16.06.2019

Kroatien

17:57 | Der Realist mit einem Vor-Ort-Bericht aus Kroatien

Ich möchte kurz anmerken, dass ich kein Nationalist bin, sondern ein Mensch, der für den Frieden eintritt. Was ich hier schreibe, beruht leider auf wahre Begebebheiten. Um das kroatische Volk abzulenken, publizieren Medien den großen Erfolg von "Oluja" und anderen erfolgreichen Gegenschlägen gegen die Serben im Jugoslawienkrieg. Lange bevor diese Feiertage kommen, sind die Zeitungen voll von dem Zeug. Vergessen wird stets zu erwähnen, dass der Schuss gewaltig nach hinten losgegangen ist, das Land Richtung Abgrund steuert, aber man wiederholt immer wieder die Wichtigkeit der Abkoppelung, damit man die Leute ablenkt, während das Schiff langsam sinkt.

Istrien (wo wir uns derzeit aufhalten) ist anders, hier sehen sich die Einheimischen mehr als Italiener, deren Sprache auch jeder beherrscht und die auch in den Schulen gelehrt wird.
So wichtig war den Kroaten, ihre Souveränität zu erlangen, endlich ein eigenständiger Staat zu werden, nicht mehr ihre Überschüsse nach Belgrad abzuliefern usw. Wir haben die Landwirtschaft, eine große Industrie, den Tourismus, wir brauchen kein Jugoslawien, mit den faulen Serben und Bosniern hieß es immer wieder. Wir werden reich wie Norwegen, hieß es weiter. Die Leute glaubten es, das Schicksal nahm seinen Lauf.

Es ist aber ein wenig anders gekommen, als man dachte. Die Landwirtschaftsbetriebe wurden systematisch zerstört, Bauernhöfe in Slavonien stehen massenhaft leer, sie gibt es jetzt für ein paar AT-Monatsgehälter zu erwerben. Die Industrie bricht durch den akuten Fachkräftemangel, die mangelnde Rechtssicherheit und der Produktionsgeschwindigkeit, in sich zusammen. Durch langsames Produzieren zu überhöhten Preisen, ist die kroatische Industrie, nicht mehr wettbewerbsfähig. Letzteres auch Uljanik (Istriens Archillesferse) mit zig-Tochterunternehmen und tausenden von Arbeitsplätzen. Über die 163! Jahre alte Werft, wurde das Konkursverfahren eröffnet: https://www.tt.com/ticker/15639342/kroatien-konkurs-ueber-uljanik-werft-in-pula-eroeffnet

Der Tourismus boomt tatsächlich, nur weiß anscheinend niemand, wohin das Geld verschwindet. Albaner haben beispielsweise schon in den sechziger Jahren, die wichtigsten Touristenmeilen in Medulin & Co für Kleingeld aufgekauft. Diese Familienclans sind unantastbar.
Sie sind freundlicher und geschäftsfähiger, als die Kroaten.
Durch die Massenasuswanderung junger, enttäuschter und arbeitsfähiger Kroaten, enstand mit zunehmender Geschwindigkeit, ein unglaublicher Arbeitskräftemangel im Gast- und Dienstleistungsgewerbe, den man nur durch die massenhafte Beschäftigung durch "faule Bosnier und Serben" ausgleichen konnte. Diese Leute - die hier das Vierfache Gehalt ggü. ihrer Heimat einsacken-, dazu gratis wohnen,essen und trinken, halten hier den Tourismusbetrieb über Wasser und sind nicht mehr wegzudenken. Am Bau ist es genauso. Aber nur solange sie noch keine Arbeitsbewilligung in AT und DE erhalten.

Während ca. 150 tausend Fachkräfte fehlen, gibt es parallel eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Sie zwingt immer mehr Leute ihr Glück im Ausland zu versuchen. Kroatien hat enorme Ausgaben, für junge Rentner, die vor langer Zeit eine Kriegsinvalidität vortäuschten, um sehr jung, eine Rente zu ergattern. Oft genügte ein Zeuge.

Während der enorm zunehmenden Armut, geschieht jetzt ein weiterer fataler Schritt, der die Armut weiter vorantreiben wird: kroatiens größte Arbeitgeber, die Mülltonnen voller Pfandflaschen -also das größte steuerfreie Gewerbe, das von allen Bevölkerungsschichten ausgeübt wurde- wurden entfernt und durch Mülltrennungssäcke ersetzt. Eine Katastrophe für die Gewerbetreibenden, die von den Pfandflaschen, ihren Lebensunterhalt finanzieren. Wie das weitergehen soll, das weiß kaum jemand, aber die Hoffnung lebt. Reich wie Norwegen geht sich zwar nicht mehr ganz aus, aber dafür kommen die Norweger und kaufen Immos am Meer, zu Diskontpreisen auf. Sie setzen die Makler gezielt, auf ihre Wunschimmobilien an, die wiederum den Besitzern mit dem Geld, den Verkauf schmackhaft machen, bis diese kapitulieren. Der große Ausverkauf, setzt sich offensichtlich fort.

14.06.2019

Griechenland

11:03 | ET: China: Kurz vor Wahl: Schlechte Umfragewerte für linken Regierungschef Tsipras – bürgerliche Partei stärkste Kraft

Gut drei Wochen vor der griechischen Parlamentswahl am 7. Juli sinken die Popularitätswerte des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und seiner linken Syriza-Partei einer Umfrage zufolge weiter. Einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Puls zufolge liegt Syriza nur noch bei einer Zustimmung von 26 Prozent, wie der Athener Nachrichtensender Skai berichtete. Bei der Parlamentswahl im September 2015 war die Partei noch au

13.06.2019

10:48 | guardian: Boris Johnson launches leadership campaign

The former foreign minister, Boris Johnson, favourite to replace prime minister Theresa May, will launch his leadership campaign, breaking a relative silence to pitch his vision for Brexit and beyond.

Dazu vertiefend: 48 things you need to know about Boris Johnson, the man with the botched leadership coup! TB

12.06.2019

Italien

13:58 | presse: Salvini will Vermögen in Schließfächern besteuern

Die italienische Regierung könnte ihre Haushaltslöcher mit einer Steuer auf in Schließfächern verwahrtes Bargeld und Wertgegenstände stopfen. Dies deutete der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini laut italienischen Zeitungen an.

Auch große politische Talente scheitern offensichtlich an der Enteignungsverführung! Schade,  jetzt übertreibt er seine Robin-Hood-Einstellung! TB

14:32 | RAM
Wir leben zwar schon seit WK2 im Kommunismus, allerdings wird dieser kurz vor seinem baldigen Ende noch totaler!

14:33 | Leser-Kommentar
Möglicherweise spielt er hier über die Bande und will dafür sorgen, dass sich weder Brüssel/die EZB, noch eine künftige Regierung in Rom Zugriff auf den Inhalt der Schließfächer verschaffen kann. Denn auch unter einer anderen Regierungwürde eine solche Steuer mit Sicherheit eingeführt bleiben, so wie die Sektsteuer bei uns. Als Konsequenz würden sich viele Italiener aufgrund der Extragebühr von der Verwendung dauerhaft verabschieden. Die Steuer muss nur hoch genug sein und schon sind die Vermögen wieder sicher vor dem Staat.

11.06.2019

Grossbritannien

08:30 | freitag: Die Wurzeln der Wut

Im Mai 2016 – kurz vor dem Brexit-Referendum – lief ich zu Fuß fast 550 Kilometer von Liverpool nach London, um herauszufinden, was meinem Land gerade passierte. Ich folgte dabei der Route eines Protestmarsches gegen Arbeitslosigkeit, den mein verstorbener Vater im Jahr 1981 mitorganisiert hatte. Damals hatte die Politik der Tory-Partei Englands Industrie verwüstet und die Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen. Im Jahr 2016 besiegelten die Tories mit ihrer Austeritätspolitik das Schicksal derselben betroffenen Landstriche.

16:47 | Die Leseratte
Ein erschütternder Bericht! Daran kann man sehen, wie lange ein Volk bereit ist, sich demütigen zu lassen, bevor es auf die Barrikaden geht. Da die Deutschen als besonders langmütig gelten, lässt das nichts Gutes für die Zukunft vermuten. Die Deutschlandvernichter können sich ausrechnen, dass sie ihr Werk vollendet haben werden, bevor wir aufwachen. Die Analyse des Niedergangs ist so simpel wie zukunftsweisen: Deindustriealisierung hat zum Verlust der Arbeitsplätze und Verarmung der einfachen Bevölkerung geführt. Umverteilung zu Gunsten der Reichen hat das Sozialsystem erodiert, Einsparungen und Privatisierungen haben die Kommunen an den Rand des Bankrotts geführt, auch die Mieten sind explodiert, weil der Staat die Sozialwohnungen verkauft hat.
Und jetzt schauen wir in die Zukunft Deutschlands: Die Umverteilung ist in vollem Gange, den Kommunen werden immer mehr Kosten aufgebürdet, z.B. durch die Invasion, ohne dass sie angemessen an den Steuereinnahmen beteiligt werden. Ergebnis: Auch deutsche Städte und Gemeinden müssen immer mehr sparen, Schwimmbäder werden geschlossen, die Infrastruktur verfällt, die Schulen sind marode. Zu den Mieten muss ich nichts mehr sagen. Die Deindustriealisierung wird durch die Grüninnen massiv betrieben, allein durch die Zerstörung der Autoindustrie werden zigtausende Menschen arbeitslos werden und verelenden, denn die Sozialleistungen werden im selben Maße sinken wie die Steuereinnahmen, während gleichzeitig die Kostgänger immer mehr werden.

Italien

04:57 |  pp: Hollywood war nicht dabei: Zahlreiche rote Hochburgen fallen bei Bürgermeisterwahlen an die Lega

„Hollywood“ mischte sich nicht ein in die gestrigen Bürgermeisterwahlen in Italien. Vielleicht ging deshalb nach 69 Jahren das schöne Ferrara der Linken verloren? Ein kleiner Rundblick, wie in den 136 Gemeinden gewählt wurde, lohnt – vielleicht auch als Ermutigung sein Kreuzchen bei anstehenden Bürgermeisterwahlen in Görlitz oder in Deutschland mal an eine neue Stelle zu setzen.

10.06.2019

Grossbritannien

08:59 | b.com/John James: Nachwahl in Peterborough, eine Analyse

Zum Abschluss meiner Berichterstattung aus Großbritannien an diesem Pfingstwochenende eine kurze Analyse des Ergebnisses der Nachwahl in Peterborough am 06.08.2019.
Aufgrund des Sieges der Labour Kandidatin über den Brexit Kandidaten, wenn auch nur mit einem Vorsprung von 683 Stimmen, sind weitere unmittelbar auftretende Auflösungserscheinungen im britischen Parteiensystem nicht zu erwarten.
Allerdings bleibt der Status Quo alles andere als stabil.

Die gesamte Analyse finden Sie hier! TB

09.06.2019

Grossbritannien

19:25 | welt: Austrittsrechnung nicht bezahlen – Boris Johnson will EU erpressen

Der als Favorit für die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May gehandelte Brexit-Hardliner Boris Johnson will die EU zu weiteren Zugeständnissen zwingen: Johnson sagte der „Sunday Times“, er würde die Austrittsrechnung Großbritanniens nicht begleichen, bis die EU besseren Austrittskonditionen zustimme.

08.06.2019

Grossbritannien

10:26 | b.com/John James: UK: This Year May Ends in June – Fragen z. Politik d. Regierung May 2

Im ersten Teil dieser Analyse wurden die innenpolitischen Auswirkungen der Amtszeit von Theresa May untersucht. Im zweiten und letzten Teil wird nach den Beziehungen Großbritanniens zu seinem wichtigsten Verbündeten in geostrategischen Fragen, den USA, gefragt. Von John James
Leider muss man auch konstatieren, dass es Theresa May gelungen ist, die Beziehungen sowohl zu Britanniens mächtigstem Verbündeten, den Vereinigten Staaten wie auch zu dem weltweit größten Land, Russland, zu schädigen.
Angesichts der Bemühung ihr Land aus der EU zu nehmen, hätte sie nicht darauf erpicht sein müssen, die Beziehungen zu diesen beiden Staaten zu verbessern?

07.06.2019

Grossbritannien

09:28 | b.com/ John James: This Year May Ends in June – Fragen z. Politik d. Regierung May 1

Die britische Premierministerin Theresa May tritt heute zurück. Die Politik, die sie während der vergangenen 3 Jahre innenpolitisch, gegenüber der EU und gegenüber dem traditionellen Verbündeten jenseits des Atlantik geführt hat, wirft eine Menge harter Fragen auf.


09:45 | Leser-Kommentar zur Nachwahl von heute Nacht

Der "Erfolg" von Labour lässt sich mE leicht erklären mit einem Blick auf die Zensuszahlen von 2011. Damals waren noch 76,5% der rund 183k Einwohner Engländer (also ohne Schotten und Nord/Iren), Islamanteil knapp 10%. Bis heute ist die Stadt um knapp 1% gewachsen, wobei man annehmen kann, dass in den 8 Jahren ~8% Engländer starben und die 9% Veränderung in der bei wahlberechtigten Population seit dem Zensus eine deutliche Verzerrung in Richtung Islam, Afrika und EU-Land aufweist - eine Klientel, die entweder indifferent ist hinsichtlich der nationalen Integrität oder Drittinteressen hat. Insofern lässt sich sagen, dass Tony Blairs Saat voll aufgegangen ist. Ohne seine Schleusenöffnung um die Jahrtausendwende hätte Labour in Peterborough (und in ganzen Land) heute >3% Stimmen weniger und die Brexit Partei 1+% mehr. Die 21% für die Tories stammen vermutlich vor allem von der Gewinnerhälfte unter den Rentnern, wie es bei der EU-Wahl auch bei uns der Fall war. Dort hat die CDU vor allem bei den ü60 Wählern abgeräumt, während der nettosteuerzahlende demografische Mittelbauch sein Kreuzchen überproportional bei der AfD gemacht hat.

06.06.2019

Grossbritannien

06:00 | Ergebnis der UK Nachwahl

Labour verteidigt den Wahlkreis in Peterborough mit 10 500     31%
Brexit Party an zweiter Stelle mit  9 800     29%
Conservative Party  7 250    21%

Conservative Party erstaunlich stark. Der Stillstand geht weiter. JJ

23:00 | Nachwahl in Peterborough,  England

Heute findet eine sogenannte By-Election in Peterborough, England statt. Das Ergebnis wird gegen 0100 Uhr MEZ bekanntgegeben.

Es kandidieren neben Politikern der Labour und Conservative Parteien auch Bewerber der Liberal Democrat Party und der BREXIT Party.

Die Liberal Democrats wollen den Brexit ganz verhindern, die Brexit Party tritt für einen No Deal Brexit ein. Der Brexit Party Kandidat ist Mike Greene, ein Unternehmer aus dem Wahlkreis.

Sollte er gewinnen, hätte die Brexit Party einen ersten MP im House of Commons. Die Verteilung der Stimmen zwischen Labour,  Conservative und Liberal Democrat wird sehr viel Einfluss auf die politische Entwicklung in Grossbritannien in den kommenden Monaten haben, auch auf die Wahl des neuen Parteiführers der Conservative Party, der auch der neue Premierminister werden sollte.

Da ich weiss, dass einige Leser sich für die ungewohnten Gepflogenheiten des britischen Parlamentarismus interessieren, werde ich den Anlass für diese Nachwahl näher erläutern.

In dem anglo-amerikanischen System wird das Land in Wahlkreise aufgeteilt. In jedem Wahlkreis (der Bezirk einer Großstadt. eine Kleinstadt oder ein Landkreis) wählen die wahlberechtigten Bewohner einen Abgeordneten, der diesen Wahlkreis im Parlament (bzw. Im US Congress) vertritt. 

Im Vereinigten Königreich gibt es 650 Wahlkreise. Der von den MPs gewählte Sprecher des House of Commons (momentan John Bercow) vertritt auch einen Wahlkreis.  Die großen Parteien stellen aber keinen Kandidaten in seinem Wahlkreis auf, um seine Wiederwahl nicht zu gefährden.

In England haben die Wahlberechtigten die Möglichkeit, einen gewählten Parlamentarier abzuberufen, falls dieser in einem Gerichtsverfahren zu einer Haftstrafe von weniger als einem Jahr verurteilt wird. Bei Haftstrafen von mehr als einem Jahr verliert der Parlamentarier automatisch seinen Sitz.

Im ersten Fall informiert der Sprecher des Hauses den Wahlvorstand des Wahlkreises, dass er eine Petition zur Abberufung des Parlamentariers im Umlauf bringen kann. Falls mehr als 10% der Wahlberechtigten im Wahlkreis die Petition unterschreiben, wird der Parlamentarier abberufen und eine By-Election wird abgehalten,  um einen neuen Vertreter für den Wahlkreis zu bestimmen.

Im vorliegenden Fall wurde die Labour Abgeordnete Fiona Onasanya zu einer Haftstrafe von drei  Monaten verurteilt. Ihr Auto würde mit 41 mph in einer 30er Zone vom Radar erfasst. Dies Vergehen war aber nicht der Abgrund für die Haftstrafe. Sie behauptete in einem Schreiben an die Polizei, dass nicht sie, sondern ein Anderer ihren Wagen gelenkt hätte. Die Haftstrafe erhielt sie für diese Lüge und für den damit verbundenen Versuch, die Justiz zu behindern.

Sie wurde aus der Labour Partei ausgeschlossen und 27% der Wahlberechtigten unterschrieben die Recall Petition.

Die heutige Nachwahl ist interessant, weil 62% der Wahlberechtigten Peterboroughs 2016 für den Brexit stimmte. Bei den Parlamentswahlen in den Jahrzehnten davor erhielten die Kandidaten von Labour und Conservative ungefähr gleich viele Stimmen.  Bis 2017 war der Conservative Robert Jackson MP für Peterborough.  2017 gewann Frau Onasanya für Labour mit nur 607 Stimmen Vorsprung.  JJ

 

 

 

08:01 I diepresse: Dänemark: Das Modell der Mette Frederiksen

Links in der Sozialpolitik, rechts in der Migrationspolitik: So lautet das Erfolgskonzept der Sozialdemokratin, die bei der Wahl den Rechtspopulisten den Wind aus den Segeln nahm.

05:36 | le-penseur: Das Einmaleins ist schwer

Laut OECD ist Ungarn das Land mit den höchsten finanziellen Leistungen für Familien, was aber noch gesteigert werden wird. Um der demografischen Entwicklung entgegen zu wirken, hat Viktor Orban beschlossen, ungarische Familien noch weiter unter die Arme zu greifen, da er in seiner Intelli-genz nicht glaubt (bzw.: es weiß), dass Migration die zu geringe Geburtenrate ausgleichen kann. Vielleicht numerisch, aber nicht ethisch und intellektuell, was der merkelhörige Westen jeden Tag bestätigt bekommt, auch wenn er es nicht wahrhaben will und alle kritischen Stimmen in die Nazi-und Islamophobie-Ecke stellt.

05.06.2019

Griechenland   Deutschland

14:26 | ET: Athen beantragt in Berlin offiziell Verhandlungen über Weltkriegs-Reparationszahlungen

Die griechische Regierung hat Deutschland offiziell zu Verhandlungen über Weltkriegs-Reparationszahlungen aufgefordert. Athen fordere Deutschland zu Verhandlungen auf, in denen die „offene Frage von Reparationen“ zur Sprache kommen solle, teilte das griechische Außenministerium am Dienstagabend mit. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin wurde der Eingang der Verbalnote des Außenministeriums bestätigt. Diese werde geprüft, hieß es ohne nähere Angaben.

17:28 | Leser-Kommentar
Hm, wenn wir einen grünen Bundeskanzler haben, wird es wohl nur noch um eines gehen, sofort Zahlung oder Stückelung auf 120 Monate. Als Grieche würde ich Sofortzahlung favorisieren, mit dem Zusatz nur in Gold.

Ukraine

12:11 | anti-spiegel: Gesetzentwurf in der Ukraine: Kiew plant Enteignungen in den Bürgerkriegsgebieten

In Kiew wurde ein Gesetzesentwurf ins Parlament eingebracht, der jeden Einwohner der Bürgerkriegsgebiete enteignen soll, der einen russischen Pass besitzt.

Sollte dies wahr sein und der Gesetzesvorschlag auch "durchgehen", dann ist die Ukraine auch staatspolitisch endlich in der "westlichen Wertegemeinschaft" angekommen! TB

Grossbritannien

12:06 | gelbesforum: Brexit ist in Sack und Tüten, US-GB Freihandelszone kommt - Starke Wirkung auf Deutschland

Der Staatsbesuch von Trump in GB ist bemerkenswert. Zwei Staaten haben hier eine engstmögliche Verbindung zelebriert. Trump mit gesamter (!) Familie und die gesamte britische Elite. Extrem herzlich, freundlich. Die 93jährige Königin hat viel mehr als nur den roten Teppich für die USA ausgerollt. Die Bilder und die Berichterstattung in den britischen Medien (die deutschen Medien spielen Lügenpresse -und noch dazu ganz schlechte) zeigen das deutlich. Hier wurde eine alte Partnerschaft neu ausgelobt.

Das war natürlich zu erwarten und aus Sicht der EU zu befürchten! Trotz eines großen Wassers dazwischen sind die wirtschaftlichen Mentalitäten bzw. die Rechtsauffassungen der beiden Nationen enger beisammen liegend als mit dem Untertanen-Bürokratie-Europa, welches nur wenige km von der insel entfernt liegt! TB

Daenemark

12:02 | dw: Gute Chancen für Sozialdemokraten bei Wahl in Dänemark

Erst vor zehn Tagen haben die Dänen an der Europawahl mitgewirkt. Nun dürfen sie erneut abstimmen, diesmal geht es um das Parlament in Kopenhagen. Umfragen sehen das Lager um die Sozialdemokratin Mette Frederiksen vorne.

Entgegen dem europäischen Gesamttrend Chance für die Sozialdemokraten! Antizyklisches Verahlten der Dänen? Eher nein! Die Sozialdemokraten haben einfach das "rechte" Thema Migration übernommen! TB

04.06.2019

Spanien

19:50 I Der Standard: Spaniens Ex-Diktator Franco wird vorerst nicht umgebettet

Die sterblichen Überreste des spanischen Diktators und Generals Francisco Franco bleiben vorerst, wo sie sind. Spaniens Oberster Gerichtshof gab am Dienstag einem Antrag der Familie des Mannes, der das Land bis zu seinem Tod 1975 fast 40 Jahre mit eiserner Hand regiert hatte, sowie der Nationalen Stiftung Francisco Franco statt, die Umbettung von der Gedenkstätte im "Valle de los Caídos" – dem "Tal der Gefallenen" – nördlich von Madrid auf einen Friedhof in der Nähe der Hauptstadt so lange auszusetzen, bis über eine Klage gegen die Verlegung endgültig entschieden ist. Der Oberste Gerichtshof will damit "Schaden" von der Familie abwenden. Denn sollte dem Widerspruch gegen die Umbettung letztendlich stattgegeben werden, müssten die "exhumierten Überreste an den Ort zurückgebracht werden, an dem sie sich befinden".
ie Angehörigen der Unterlegenen im Bürgerkrieg, die Demokratie und Republik gegen den Franco-Putsch verteidigt hatten, sehen in der Felskathedrale und den Massengräbern hingegen einen Ort der Demütigung. Seit Francos Tod ist das Tal eine Wallfahrtsstätte für Ewiggestrige. Alle Jahre wieder feiern sie dort am Todestag des "Generalisimo" eine Messe. 

Die Roten sind schlechte Verlierer und Grabschänder! Nun ist vorerst Schluß damit. 400.000 Besucher im Jahr sprechen für sich: 400.000 "Ewiggestrige" und der Oberste Gerichtshof weisen den Weg in die Zukunft! Arriba Espana! TQM

 

Frankreich

19:33 | sputnik: Erneut Qualm und Rauch im Zentrum von Paris: Eisenbahner demonstrieren gegen Reform

Drei Tage nach dem 29. Protest der Gelbwesten kommt es auf den Straßen von Paris wieder zu chaotischen Szenen. Mitarbeiter der Staatsbahn SNCF protestieren gegen die Reform ihres hochverschuldeten Unternehmens, wo unter anderem ein Stellenabbau geplant ist.

Die Leseratte
Das Revolutionspotenzial in Frankreich scheint ständig zu steigen. Auf diese Weise wird allerdings seit Jahren/Jahrzehnten eine Umstrukturierung und Modernisierung der Wirtschaft verhindert. Auch Macron ist grandios gescheitert mit allen Projekten. Es wird wohl in einem großen Knall enden.

Italien

06:15 | diepresse: Premier Conte stellt seiner Koalition ein Ultimatum

Das Populisten-Bündnis zwischen Lega und Fünf Sterne hängt an einem seidenen Faden, Streit gehört zur Tagesordnung. Angesichts eines möglichen EU-Verfahrens droht der Regierungschef den Parteien nun mit Rücktritt.

03.06.2019

Italien

08:53 | salvini: QUESTE SCENE NON LE VEDRETE IN NESSUN TG!

Kommentar des Einsenders
Salvini mit "Seinem" Volk : So sieht also Populismus aus !
Ich versuche mir vorzustellen was von Merkel übrigbliebe wenn die schon länger hier lebenden sie einmal so nah zu fassen bekämen.

Wenn die Dame sich ins Volk "mischt" sieht das so aus! Was für ein Unerschied! TB

10:07 | Leser-Kommentar
Angela unterwegs wie ihr Ziehvater Honnecker damals auf dem Weg nach Wandlitz. Willkommen in der DDR 2.0.

02.06.2019

09:49 | opx360: Washington subventionne six pays européens pour qu’ils se débarrassent de leurs matériels militaires russes

Zusamemnfassung des Einseders
Washington subventioniert 6 Europäische Länder damit sie ihre Armeen von russischen Material befreien und dafür US Kriegsmaterial kaufen.

Und natürlich sind die Polen unter den ersten, die den Ruf Wahingtons nicht überhören - opex: La Pologne annonce son intention d’acquérir 32 avions de combat F-35A! TB

Frankreich

09:46 | opex360: Le respect de votre vie privée est notre priorité

Kommentar des Einsenders
Sehr kurzfristig wird die frz Armee ihre ABC Ausrüstung erneuern welche sie seit 1990 benutzt. Aus eigener Erfahrung weiss ich das diese angenehm warm ist aber alles andere als wasserdicht.

Belgien

08:51 | tagesspiegel: Separatisten bei Wahl vorn Belgien droht in zwei Teile zu zerfallen

In Belgien wird die Erinnerung an die „endlose Krise“ wieder wach – an jene 541 Tage, die es dauerte, bis nach den Wahlen 2010 endlich die Bildung einer Regierung gelang. Nach den Wahlen vom vergangenen Sonntag ist die Ausgangslage mindestens so schwierig wie damals: Die bisherige Koalition aus flämischen Nationalisten, Liberalen und Christdemokraten aus beiden Landesteilen, die im Streit über den UN-Migrationspakt im Herbst zerbrach, wurde von den Belgiern abgestraft. Sie verlor ein Viertel ihrer Sitze, eine Wiederauflage ist schon rein rechnerisch nicht möglich.

Treppenwitz: Ausgerechnet jenes Land, welches die EU, die wohl größte Denationalisiderungs-Organisation der Menschheitsgeschichte beherbergt zerfällt in seine Einzelteile! Aber wohl auch dieses Omen wird von den Globalisten konsequent ignoriert werden! TB

01.06.2019

Grossbritannien   USA

07:00 | SPON:Sicherheitsberater Bolton US-Regierung dringt auf Brexit

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Telegraph" sagte Bolton: "Die USAziehen es vor, dass Großbritannien dem Kurs folgt, den die Menschen forderten, und die EU verlässt." Der Brexit sei "eine Lehre für alle im Triumph der Demokratie", zitierte der "Telegraph" Bolton.
Demnach wollen die USA vor allem im militärischen Bereich Nutzen aus dem Brexit ziehen. "Ich denke, es wird uns insbesondere in der Nato helfen, ein weiteres starkes und unabhängiges Land zu haben, das der Nato hilft, effektiver zu sein", sagte Bolton in dem Interview.
Am Donnerstag sagte Bolton laut Nachrichtenagentur Reuters auf eine Frage nach dem Brexit, dass die USA mit ihrer eigenen Unabhängigkeitserklärung vom Vereinigten Königreich einen Erfolg erzielt hätten. Dem "Telegraph" sagte er nun: "Als wieder eigenständige Nation hat Großbritanniens Einfluss auf die Welt die Aussicht, noch größer zu werden."

Eine "Reverse Tea-Party" kündigt sich unter Trump an. Erstaunlich, daß Bolton auch einmal zu etwas zu gebrauchen ist. Eine sagenhaft dreiste Ansage aus New England an bad Old England! Im Vorfeld des Staatsbesuchs Trumps nächste Woche, einschließlich Treffen mit der Queen und Theresa May, verhält sich Trump optimal undiplomatisch.
Er pries Boris Johnson und Nigel Farage als "tolle Kerle" und sendet nun über Bolton die Message aus, daß GB endlich aus der EU austreten möge, als "Triumph des Willens" des britischen Volkes! Barnier, Juncker und Merkel, dem ganzen NATO-EU-Deep State schaudert! 
Das große Schaudern wird kommende Woche mit Sicherheit getoppt. Theresa May, von Trump schon beim letzten Aufeinandertreffen gescholten, da sie in den Brexit-Verhandlungen "nicht auf die Ratschläge" Trumps hörte, bekommt nun von ihm einen Strauss Rosen ins politische Grab nachgeworfen.
Die Queen, hochbetagte, gegerbte Ikone des Deep State, die mit "subtiler" EU-Kleidung, sich als Remainerin der Öffentlichkeit präsentierte, wird nach-gekrönt mit  dem Zylinder des "bösen Uncle Sam". Ein Vergnügen allererster Güte zeichnet sich ab! TQM