Freiwilliges Förder-Abo

Disclaimer
Dies ist ein kleiner Schritt für den Leser dieses Textes aber ein großer Sprung für bachheimer.com. Und deshalb bitten wir Euch darum, diesen Text genauso sorgfältig zu lesen, wie Ihr all die anderen Texte auf bachheimer.com lest - wofür Ihr b.com-Leser mit einer weit über dem Restmarkt liegenden durchschnittlichen Verweildauer von über 8 Minuten mittlerweile "berühmt" seid.

Karten auf den Tisch
Werte Leser! Vor 2 Jahren und fünf Monaten haben wir bachheimer.com ins Leben gerufen um Ihnen eine tägliche kommentierte Zusammenfassung des Alltages zu liefern, diese größtenteils zu kommentieren aber auch um dem News-Konsumenten Beistand im täglich Medienwahnsinn zu bieten. Darüber hinaus haben wir mit den Clubgründungen für lokale und interregionale Vernetzungen unter Gleichgesinnten gesorgt und wollen "diese Vernetzung der Vernünftigen" noch weiter ausbauen.

Vorausfinanzierung
Da wir wussten, dass die Errichtung und auch die Erhaltung so einer Seite sich anfangs nicht von selbst tragen kann, haben wir eine erkleckliche Summe in die Hand genommen, um eine guten Start ins Leben zu gewährleisten. Wir waren sehr vom Erfolg, der sich gleich nach Gründung eingestellt hat, überrascht. Die Leseranzahl und auch die b.com Club-Gründungen lagen weit über unseren Erwartungen. Nur die Werbeeinnahmen (vor allem die automatisch platzierten Google-Werbung) haben sich leider unseren gedämpften Erwartungen entsprechend verhalten. Die Folge: jeden Monat mussten wir Geld (einige Tausender) hinzuschießen was bis dato kein Problem war, da wir ja - wie oben erwähnt - vorgesorgt hatten.

Warum Leser-Beteiligung
Dieses Geld geht nun zur Neige. Sehr hohes Kostenbewusstsein und die zunehmende Unterstützung durch Spenden (wir danken herzlichst) waren die Ursache für das „längere Leben“. Langsam aber sicher müssen auch wir unsere Leser auf den Ernst des Lebens vorbereiten. Wie alle anderen Medien auch, werden wir uns über unsere Leser teil-finanzieren müssen - anders ist ein qualitativ hochwertiges Medium leider nicht zu finanzieren.
Es gäbe auch Angebote von Firmen, Privatpersonen etc. aber diese haben natürlich ihre eigenen Interessen, die - wenngleich sie zumeist mit der b.com-Linie konform gehen - aber das Endergebnis in der Berichterstattung beeinträchtigen würden. Von daher ist die jederzeit kündbare Leserbeteiligung wohl die fairste aller Lösungen.

Durchführung
Natürlich machen wir das auf die bewährte b.com-Art: smooth! Wir wissen, dass sich nicht jeder unserer Leser ein Abo leisten kann und deshalb werden wir ein Freiwilligen-Abo ins Leben rufen. Diejenigen die können, lösen ein Freiwilligen-Abo mit der monatlichen Summe von € 7 und die, die nicht können, lesen so mit.

Freiwillige Abo-Möglichkeiten“
Wir bieten folgende Abo-Möglichkeiten an

 

Single-Abo:   €  7/Monat
  

take somebody with me-Abo:     € 10/Monat 
  

Huckepack-Abo:  

€ 15/Monat

  

 

Bankkonten für Einfach-Spenden und Daueraufräge

N26: (Deutschland) - Euro-Konto
IBAN: DE16 1001 1001 2621 4837 93
BIC: NTSBDEB1XXX
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

Credit-Suisse - Euro-Konto
IBAN: CH59 0483 5179 6931 3200 0
BIC: CRESCHZZ80A
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

Credit-Suisse - CHF-Konto
IBAN: CH93 0483 5179 6931 3100 0
BIC: CRESCHZZ80A
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

 

b.com vs Zwangs-Medien/Kosten/Besuch

Bitte bedenken Sie, wie viel Sie monatlich GEZ/GIS kosten und setzen Sie in Relation und bedenken Sie, wie oft Sie freiwillig zu uns auf die Seite kommen um richtig informiert zu werden und was Sie das bisher gekostet hat. Viele unserer Leser kommen auch mehrmals am Tag bzw. weit öfter als 30 Mal im Monat. Vergleichen Sie einmal die Kosten - bei den meisten 0 bei den wenigen bisherigen Spendern nicht einmal 10 Cent/Besuch, einmal abgesehen von unserem generösen Großspender aus der Schweiz. Wenn Sie also „nur“ 1x/Tag kommen und 7 Euro/mtl. bezahlen so belaufen sich die Kosten für Info und Mitwirkung auf nur 23 Cent. 23 ein wirkliches Nichts bei den inflationierten Preisen anderer Güter und Dienstleistungen.


"Huckepack/take somebody" - kein Sozialismus

Natürlich werden einige sagen: das ist Sozialismus!!! Natürlich entgegnen wir: Nein, das ist das Gegenteil. Im Gegensatz zur erzwungene Solidarität des Sozialismus handelt es sich hierbei um eine freiwillige Solidarität unter Lesern. Und was gibt es Schöneres als den Gedanken: Auf Grund meines Beitrages kommt jetzt einer, dem es nicht so gut geht wir mir, der aber auch gut informiert sein will in den Genuss der segensreichen b.com-Ergüsse. Es hat aber auch etwas Gesellschaftspolitisches: man finanziert ja die sanfte Wende mit, da man mit seinem Beitrag auch einen oder mehrere andere beim Aufwachen behilflich sein wird.


Mittel-Verwendung

  • Qualitätsausbau
    Wir werden die so zustande gekommenen Mittel ausschließlich für die bisherige redaktionelle Arbeit und sollte mehr zustande kommen für den redaktionellen Ausbau bzw. „Artikel-Zukauf“ verwenden.
  • Vorantreiben der Vernetzung der Vernünftigen durch die b.com-Clubs

Und bedenken Sie bitte: je stärker wir durch Qualitätszunahme werden, desto eher werden wir zur parteifreien oppositionellen Kraft und desto eher können wir mit dazu beitragen, Deutschland und Österreich wieder politisch erträglich zu machen.

b.com-Dopplereffekt: Lesen Sie Gutes und verbessern Sie gleichzeitig die Lebensumstände Ihrer Nachkommen!!!

Vielen Dank,
Thomas Bachheimer