14.05.2019

13:32 | orf: EuGH: Arbeitszeit muss komplett erfasst werden

Arbeitgeber sollen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verpflichtet werden, die gesamte Arbeitszeit ihrer Beschäftigten systematisch zu erfassen. Alle EU-Staaten müssten das durchsetzen, entschied das oberste EU-Gericht heute in Luxemburg.

Arbeitnehmer aller Länder vereinigt Euch! Geht zur EU-Wahl und verstärkt mit Eurer Stimme deren Überwachungsbestrebungen - gerade jetzt braucht Euch diese segensreiche Organisation!!!!! TB

Kommentar des Einsenders
Als ehemaliger Arbeitgeber im Gastronomiebereich, fühle ich mich wieder einmal in dem Entschluss bestätigt, den Betrieb aufgrund ausufernder Bürokratie geschlossen zu haben.

17:10 | Leser-Kommentar
Man sollte vielleicht hinzufügen das die Mitarbeiter dieses noch persönlich unterschreiben müssen monatlich.
Das hat in Hessen vor ca 4 oder 5 Jahren mehrere Bewachung Firmen sowie Zeitarbeit das Genick gebrochen. Nun ja......Es waren bekannte Abzocker

13.05.2019

20:11 | taz: Tafel-Lebensmittel als Einnahmen berechnet – Sozialleistungen gekürzt!

Die Berliner Tafel hat die Kürzung von Sozialleistungen wegen der Anrechnung freiwilliger Lebensmittelspenden auf das Einkommen kritisiert.

Die Leseratte
Ausgerechnet Berlin! Da fallen einem doch sogleich diverse Schimpfwörter ein, die man nicht mehr schreiben darf. Da werden einem Berliner die Sozialleistungen gekürzt, weil er Lebensmittelspenden von der Tafel annimmt! Vergleiche mit solchen, die noch nicht so lange hier leben, erübrigen sich.

12.05.2019

18:52 | sputnik: „Unverantwortlich“: Kramp-Karrenbauer teilt gegen Rentenpläne der SPD aus

Wie soll die Rente der Bundesbürger organisiert werden und wie finanziert? Diese Fragen spalten seit Jahren die Große Koalition. Nun hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Überlegungen der SPD, die Grundrente auch aus den Sozialkassen zu finanzieren, strikt abgelehnt.

Wenn man die Nachfolgerin einer derart verantwortungsvollen Kanzlerin ist, kann man natürlich leicht austeilen! TB

10.05.2019

18:12 | n-tv: Kündigungen nicht ausgeschlossen Thyssenkrupp streicht 6000 Jobs

Der Stahlriese aus Essen macht eine Kehrtwende, da aus der Fusion mit dem indischen Konkurrenten Tata Steel wohl nichts mehr wird. Thyssenkrupp begräbt seine Pläne, den Konzern in zwei Unternehmen aufzuteilen und kürzt beim Personal.

Die Leseratte
Die nächste Hiobs-Botschaft: Die Fusion von Thyssenkrupp mit Tata ist offenbar gescheitert. In Folge will der Konzern 6.000 Arbeitsplätze streichen, 4.000 davon in Deutschland. Die IG Metall bringt sich schon in Stellung.

In Bayern3 wurde gerade vermeldet, dass der CEO von TK gesagt hätte sie würden "diese Veränderungen MIT der Belegschaft und nicht GEGEN die Belegschaft durchführen"!  Verhöhnung! TB

18:14 | Dazu pasend - faz: Die Stahlfusion von Thyssen-Krupp mit Tata ist gescheitert! TB

09.05.2019

13:39 | focus: Die Politik zertrampelt unsere Mittelschicht: Was jetzt getan werden muss

Lauthals bedauert die Politik das Schrumpfen der Mittelschicht,dabei hat sie diese Entwicklung selbst befeuert. Die Aufregungdarüber wird missbraucht, um noch mehr Umverteilung zu begründen.Umverteilung, die letztlich wieder die Mittelschicht bezahlen muss.

02.05.2019

19:50 | ET: Norbert Häring: Der neoliberale Angriff auf das Ehegattensplitting

Wirtschaftsverbände und die FDP und viele andere in ihrem Schlepptau laufen Sturm gegen das Ehegattensplitting. Ich gehe davon aus, dass viele Kritiker sich nicht im Klaren sind, dass sie eine neoliberale Attacke auf den Familienverband im Interesse der Arbeitgeber unterstützen.


09:13
 | ET: Mehr als elf Millionen Arbeitnehmern droht Armutsrente – Regierung fehlt Konzept

Mehr als elf Millionen Arbeitnehmern in Deutschland droht im Alter eine Mini-Rente. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben) berichten.

01.05.2019

11:38 | tom-cat "Gegendarstellung zu 'die Rentenversicherung steht auf solider Basis'"

Der sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Peter Weiß behauptet:
„Wieder zeigt sich, dass die Rentenversicherung auf einer sehr soliden Basis steht und auch die Menschen im Rentenbezug von der guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik von CDU und CSU profitieren."

Richtig ist:
Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland, nach Strickart eines betrügerischen Kettenbriefsystems organisiert, ist PLEITE. Mehr pleite geht gar nicht.
OHNE den sog. " Bundeszuschuss", der fast 30 % des Bundeshaushaltes und mehr als die Hälfte der Gesamtausgaben des Bundes für "Soziales" ausmacht,
hätte die "Gesetzliche Rentenversicherung" (GRV) sofort "fertig".

10:37 | gefira: Jahrzehnte des Laisse-faire-ismus in Europa oder die Zerstörung der Mittelschicht

Die EU-Eliten huldigen dem Laisse-faire des Liberalismus. Seit 30 Jahren deregulieren sie den Markt und „befreien“ ihn. Die westlichen Regierungen folgen auch der Philosophie und greifen kaum auf dem Markt ein. Es gibt nur eine einzige Behörde, die in der EU wirksam intervenieren darf – die EZB. Die seit den 80-er andauernde Globalisierung sowie die Befreiung des Handels und Menschenverkehrs ermöglichte einen gewaltsamen Anstieg des Welt-BIPs und die Bereicherung der Konzerne. Für die Schwellenländer wie Indien oder China war das eine Chance aus der Armut zu kommen.