31.08.2019

08:15 | gs: Silber wird von Amerikas Schuldenkrise profitieren

Big Business, verschiedenste Staatsagenturen und Politiker jeder Art hassten sie. Sogar Tiffany & Co., das berühmte Schmuckunternehmen, verunglimpfte sie in einer doppelseitigen Werbeanzeige in der New York Times und nannte sie "skrupellos." Die Bösewichte, die jeder liebend gerne hasste, waren die Gebrüder Hunt. Sie waren Kritiker des Fiatgeldsystems und preisten Hartgeld basierend auf Rohstoffen an. Damals war der Privatbesitz des meisten Goldes illegal innerhalb der USA. Also wandten sich die Gebrüder Hunt dem Nächstbesten zu: Silber.

30.08.2019

10:15 | gr: Citigroup: Goldpreis könnte um weitere 25 Prozent steigen

Der Goldpreis könnte weiter kräftig steigen und auch in US-Dollar bald sein Allzeithoch überschreiten, meint ein Analyst von Citigroup. Er stellt dabei die Bewertung von Gold gegenüber US-Aktien ins Zentrum seiner Prognose.

Wär' interessasnt zu wissen, wie deren Prognose noch vor einem Jahr oder zu Jahresbeginn ausgesehen hat - muß mal recherchieren! TB

11:11 | Leser-Kommentare
(1) Ungarn-Korrespondent: ZB-politisch haben sie sicherlich ihre Prognosen an den anderen Bankprognosen angepasst, für die Masse zumindest.
Interessant wäre es zu wissen ob Citigroup in Sachen Goldpreis Long gegangen ist und wenn ja, wann???
Inseiderinfos zur Folge müssten sie es gewusst haben, dass der Goldpreis anzieht, es sind ja schliesslich Kontrakte ausgelaufen!
Das gleiche gilt übrigens für die gesamte Bankensektor. Warum wohl haben ZB´s Weltweit massiv ihre Goldbestände im April erhöht?

(2) USA Banken scheinen hier im Moment recht bullisch zu sein. Auch kleine Bank "Bank of America" hat ihre Verstellungen angepasst. https://www.cashkurs.com/beitrag/bank-of-america-gold-2300-us-dollar-pro-feinunze/?tx_cashkurs_postdetail[private]=1

(3) Plötzlich rechnen alle !!! grossen Banken mit steigenden Goldpreisen. Obwohl die physische Nachfrage zur Zeit relativ gering ist : Abschließend noch eine sehr wichtige Nachricht über die physischen Märkte. Alle Schweizer Veredler berichten von sehr ruhigen Geschäftsaktivitäten und viel höheren Lagerbeständen, als es normalerweise der Fall ist. Chinesen und Inder kaufen aktuell sehr wenig. In Thailand und Indonesien nehmen die Leute an den lokalen Märkten Gewinne mit und verkaufen.
Die kräftigen Kursbewegungen der letzten 10 Wochen standen auf jeden Fall nicht mit einer sehr stark gestiegenen physischen Nachfrage in Verbindung. Unser Unternehmen und ähnlich aufgestellte Unternehmen verzeichnen eine gute physische Nachfrage von Vermögensschutzinvestoren. Doch das gleicht natürlich nicht den Nachfragerückgang aus China und Indien aus.
Folglich sind die jüngsten Kursgewinne von 250 $ in erster Linie auf den Papiermarkt zurückzuführen. Auch die ETF haben ihre Bestände ausgebaut, allerdings kann man nie sicher sein, dass sie auch tatsächlich physisches Gold kaufen.
https://goldswitzerland.com/de/verruckte-welt-wahrungen-auf-null-anleihen-unter-null/ 
Der Goldpreisanstieg ist also "vom System" gerade jetzt gewollt ! Mir wäre jedenfalls lieber der Preisanstieg wäre durch pysische Nachfrage getrieben.

28.08.2019

18:07 | schiff: Gold at record highs in almost every currency except dollar

In vielen Währungen dieser Welt notiert nun der Golpreis am ATH! Dies ist nicht nur ein schlechts Zeugnis für jede einzelne betrofene Währung sondern auch eine saftige Watschen fürs Gesamtsystem. Warum ausgerechnet der USD noch über 20 % vom ATH entfernt ist, ist verwunderlich, hat aber sicher mit den Organisatoren und Profiteuren dieser Währung zu tun.
Viele Gold-ATHs indizieren einen Zusammenbruch des Welt-Geld-Gefüges. Keine Frage des "ob" sondern nur mehr des "wann"! TB

15:51 | gold: Silber – Der Turbo wurde noch gar nicht gezündet

Silber hat kurzfristig noch Anstiegspotential bis in den Bereich um 18,40 US-Dollar evtl. sogar bis auf über 20 US-Dollar, beim Gold bleibt es bei den genannten 1.585 US-Dollar. Gleichzeitig sind vor allem Gold aber auch Silber stark überkauft und nähern sich einem wichtigen Hochpunkt. Eine deutliche Korrektur wird damit vermutlich im September absehbar.

17:17 | Leser-Kommentare
(1) Interessante Spekulation, das aber voraus, das es im September merkbar verkauft wird. Immer unter der Vorstellung es wird nicht zusätzlich noch manipuliert, doch das in Zeiten des Abschwungs gepaart mit Negativzinsen usw. ? Geld wird ja behauptet, wäre ab und an ein scheues Reh. Was zur Frage führt, wohin soll es denn flüchten ?
Zudem man mag man Tulpenzwiebel überkaufen können, doch die Referenz von FM ?

(2) Also ich bin zwar kein Profi, aber soweit ich weis, sind die Edelmetallpreise manipuliert und werden grundlegend mit Fiat Money manipuliert.
Wenn es die Manipulatoren wünschen, könnte der Goldpreis weiter unten gehalten werden - oder nicht?
Weiterhin ist ja unter den Wissenden bekannt, dass die nächsten Währungen mit Gold (und anderem) abgesichert sein sollen. Das kommt sowieso.
Der Zeitpunkt wird auch manipulativ bestimmt. Mit großem Trara oder wenig Trara - wenn`s denn gut läuft mit dem eingesetzten Präsidenten Trump.
Die vielen Diskussionen über Gold und Silber sind ja ganz unterhaltsam - aber was soll`s ?
Wichtig ist, das man einiges von dem Zeugs zuhause gelagert hat - für die geplanten "schlechten Zeiten" für uns (wenn`s dumm läuft).
Aber der WICHTIGSTE Schutz ist in uns! Wir selber können die Gangrichtung in unserem Leben bestimmen. Das wird nicht diskutiert und ist kaum jemand bewusst.
Doch - das gehört auch hierher! Alles und jeder hängt mit allem zusammen. Auf tieferer/höherer geistiger Ebeene sind wir alle miteinander verbunden. Das Spirituelle und die Wirtschaft, das Gold - ALLES hängt mit allem zusammen. Wer das nicht kapiert bleibt ewig Spielball "äusserer Einflüsse und Situationen".
Alles beginnt IN UNS! Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Vorstellung kreiert die Welt in der wir leben. Nur aussen und in der Materie, also oberflächlich zu leben rächt sich irgendwann. Deutlich zu sehen in der Hilflosigkeit bei einer schweren Erkrankung. Der Mediziner/Mechaniker/Materialist wird`s schon richten....
Aber wenn`s euch in einem oberflächlichen Leben langweilig ist diskutierts halt weiter über`s Gold......


15:38 | gr: „Diesmal wird der Goldpreis nicht stoppen!“

Der US-Ökonom Peter Schiff glaubt, dass die Fed in der nächsten Rezession die gleichen Maßnahmen ergreifen wird, wie nach der letzten Krise. Die Erkenntnis, dass die Fed über keine Ausstiegsstrategie verfüge, werde Gold viel höher steigen lassen.

18:17 | Leser-Kommentar Kommentar zu gr 15 38 h … Diesmal wird der Goldpreis nicht stoppen…
Ja, ja, der „Goldpreis steigt“ da muss man aber auch noch den Hinweis von TB (heute 10:18) beachten, der in seinem Kommentar sanft auf den Glauben hinweist, das Gold in Fiat-Einheiten zu messen.
Überschlagsmässig habe ich mal die Auswirkungen auf den SFr. berechnet. Ergebnis: Wenn der Unzenpreis um 500 $ steigt (angenommen 1500$ auf 2000$) aber dank dem FED der Dollar sinkt z.B. von 98 Rappen auf 66 Rappen, wirkt sich die Steigerung des „Goldpreises“ als Verlust aus. Hier im Beispiel bei einem Kg Gold rund SFr. 4800.


12:50 | goldcorenews: Silver Surges 3% To $18.30oz; Next Resistance At $20/oz and Then $50/oz

 Silver has breached the resistance level of $18 an ounce for the first time in two years after surging 3% yesterday.

Im Schatten des Goldpreisanstieges hat Silber seinen Aufwärtstrend fortgeführt und schlägt derzeit Gold. AÖ

10:18 | b.com "Gold erreicht all time high im Euro"

Gut, in den Nacht-Sessions oder wies im Börsenjargon heißt "Asiatischen Morgen" hat das Gold schon mehrfach das alte ATH übertroffen. Aber heute dürfen wir zum ersten Male live und "munter" miterleben, wie die unsäglichste aller Währungen eine neue Abmahnung von der Realität erhält. Wir freuen uns mit den Goldhaltern die glauben der Wert des Gold ist in FIAT-Einheiten zu messen, gleichzeitig sind wir uns aber auch dessen bewußt, dass neue ATHs im Golde nicht Gutes für Wirtschaft und Gesellschaft verheissen! TB

10:46 | Leser-Kommentar
Lieber H.TB wieviele Jahre reden wir schon darüber ? Dies ergab sich daraus, dass auf eine Aktion immer eine Reaktion kommt, weil wir eben in dualen Universum leben. Und in diesem, gibt nun mal Wandlung. Eine Art Gesetz, weil wir sonst nicht wären. Oder anders gesagt, man wäre sich nicht bewusst, weil wenn es nicht so wäre, allenfalls sagen könnte, ich existiere, wenn ich aber keine Spiegel der Wandlung habe, wäre das nur "Sein" ohne Aktion. Doch so läuft das nicht hier unten, was nichts anderes heisst "Die Rechnung kommt immer." So ist es, wie es ist, machen wir das beste für uns daraus, was bleibt uns denn anderes übrig ?

27.08.2019

19:39 | Leserbeitrag:  

Silber ist heute auf über 18 Dollar gestiegen, aktuell sehe ich 18,16 Dollar. Wäre das nicht eine Meldung auf b.com wert?

Ja, jetzt ist Silber auf 18,152 ..... Meldung war es wert! TS

08:44 | b.com: "Eh gut gehalten"

Nach dem Nacht-Kurzzeit-Top mit rascher Gegen-Reakton am gestrigen europ. Vormittag stand einiges zu befürchten. Der Goldpreis hielt sich jedoch hervorragend und auch heutige  Nacht war der Zustand des "Patienten" stabil mit geringer Spanne. Im Gold/EUR-Raum liegen wir nur 5 € unter dem ATH! TB

08:41 | cnbc: Another ex-JP Morgan precious metals trader pleads guilty to ‘spoofing,’ is cooperating with Feds

Ein anderer ehemaliger J.P. Morgan-Edelmetallhändler bekannte sich am Dienstag schuldig, die Edelmetallmärkte neun Jahre lang manipuliert zu haben. Dies war die jüngste Verurteilung des Justizministeriums in Bezug auf das Vorgehen auf den Rohstoffmärkten. Der 34-jährige Christian Trunz aus London kooperiert mit einer laufenden strafrechtlichen Untersuchung des Bundes, teilte das Justizministerium mit. Er bekannte sich wegen einer Verschwörung und einer Fälschung vor dem US-Bezirksgericht in Brooklyn schuldig.

Dieser Artikel sei all jenen empfohlen, die ständig meinen, die EN-Preise könnten gar nicht manipuliert werden. Und vor allem jenen zwei Gesprächspartnern die mir gegenüber richtig aggressiv wurden, als ich ihnen den US-Eröffnungs-Down-Move-Beweis vorlegte und sie trotzdem davon nichts wissen wollten. Ich weiß, Ihr lest mit - schämts Euch! TB

26.08.2019

09:43 | b.com: Eine (zu) rasche Korrektur

Nach der "asiatischen Euphorie" stellt sich am Vormittag rasch eine "europäische Realität" ein. Erstaunlich für am Tage reagieren die Märkte auf die nächtlichen Rekord-Avancen. Sind es normalerweise die Amerikaner, die den "Markt runterholen" so waren es heute morgen die europäischen Marktteilnehmer - oder warens doch die Abfangjäger, die anlässlich des bevorstehenden Option Expiry den Markt korrigiert haben?

Der Goldpreis liegt zum Euro auf 1376 und zum USD auf 1530! Ne Menge Holz, die hier heute morgen gefällt wurde! TB

14:58 | Leser-Kommentar
Mal gucken wenn NY on geht. :-) Goldpreis am Vormittag in Europa hat wenig Aussagekraft. Wir sollten nicht vergesssen, nach wie vor sitzt die Mutter des FM in USA. Manche umschreiben es mit Kreatur. (von creare, ‚schaffen‘, ‚erschaffen‘, ‚schöpfen‘).
Was "wir schaffen das" eine interessanten Blickwinkel gibt.

Der US-Handel hat nicht weiter gedrückt im gegenteil, der Markt hat sich um USD 5 erholt. Passiert auch nicht oft, dass die Asiaten "stark gehen", die Europäer schwächeln und die USA es wieder stabilisieren - zumindest hab ich es in diesem Ausmaß noch nicht gesehen! TB


08:16
 | b.com: Neues ATM (all time high) im Gold/Euro

Guten Morgen! Im frühen asiatischen Handel konnte der Goldpreis heute ein neues ATM in Euro verzeichnen. Die neue Rekordmarke liegt bei 1393,30 . Frühe Gewinnmitnahmen führten den Preis allerdings wieder knapp unter die alte ATM-Marke von 1385! MOmmentan liegen wir auf 1384!
Auch im USD konnte Gold ein neues (zumindest lokales) Hoch notieren. Derziet liegt der Goldpreis in USD auf 1542, 7 USD über dem High vom 13. August!

Eine weitere spannende Woche dürfte vor uns liegen. Der Optionsauslauf für August liegt vor uns und viele Marktbeobachter rechnen mit einem Short-Squeeze (zu viele Short-Positionierungen dürften zum Closing gezwungen werden und so den Preis weiter Richtung Norden bugsieren! TB

12:32 | dazu passend gr: Mächtige Turbulenzen vor den Verfallsterminen! TB

25.08.2019

09:52 | Leser-Kommentar zum Nukleus-(6)-Beitrag von gestern

Genau Nukleus, sich in seinem Umfeld organisieren und wo kann das am besten, am Land im Dorf XXX oder in dem Umfeld wo man lebt ?
Und wenn der fiktive Gegner die Kraft hat, wozu natürlich auch Material gehört, um die Ballungszentren der BRD zu erobern, dann würde es düster aussehen, da die BRD nun mal kein Flächenstaat ist. Ausser man zieht sich z.B. in den Bayerwald zurück und macht auf ne Art Robin Hood. Sowas ist aber nicht massentauglich ist, zudem braucht auch gewisse Resoursen dazu. Wobei wir noch Aufgabenstellung haben, wie man überhaupt Land bzw. Ballungsgebiet definiert.
Manche sagen ja, es wären schon Städte um 15 Tsd Einwohner inflitriet und der Gegner könnte diese erobern. Und um diese Städte, ist nun mal das Land. Denn es ist nun mal so, wenn Ballungstädte fallen, fällt das Land. Weshalb wollte man vor mehr als 70 Jahren, vor allem nach Berlin, dann sind die großen Städte in Schutt und Asche gefallen und dann hat man den Rest des Landes aufgerollt.
Mag sein, das man vielleicht als Junggeselle flüchten kann, aber mit Familie o.ä. Ich kündige, sag zu meiner Frau, die ja auch oft arbeitet, wir machen jetzt aufs Land, werden schon einen Job bekommen, die Kinder werden es schon verstehen usw.
Im Kontext, das in nächster Zeit ein Untergang kommt, es ist Zeit zu flüchten und sich mit Stahlhelm im Schützengraben zu vergraben ? Auf die Reaktion der Familie und dem Umfeld wäre ich gespannt.
Das Originell hat das besser verpackt und sagt, wir bauen uns eine Fluchtburg. Urlaub fällt natürlich in dem Sinn flach, denn man bekommt ja jedes Jahr mind. 2 mal den Aufruf, Rückzug in Fluchtburg, dort bleibt man weile und dann gehts wieder zurück. Kann man als ne Art Urlaub sehen.
Und wie das Leben oft so spielt, kommt dann der Ernstfall unverhofft, und wenn die ersten Schüsse in der Staße hallen, heisst es an die Notfallrucksäcke, ausrücken zum SUV und man freut sich ein bewegtes Ziel zu sein usw.
Werter Nuk., da halte ich es lieber mit "mein Heim ist meine Burg" und vertraue dem Umfeld das ich kenne und den Menschen welche ich einschätzen kann, um dann mit denen zu agieren, wie es die Lage erfordert. Denn in Meiersdorf bin ich nur ein Flüchtling der geflohen ist, und da ist kein Staat da, keine Teddybären welche einen auffangen.
Ich leb zwar zwar in einem Ballungszentrum, doch ich komm vom Land und weiss hier nur zu genau, wie der Hase selbst heute noch dort läuft. Somit viel Erfolg und Glück am Land, wenn Sie dort noch nicht lange leben. Denn dort gabs schon immer "Clans" welche den Ton angeben, nein, nein, nicht so wie im nahen Osten o.ä viel dezenter der Kultur des Landes angepasst und in diese muss man erst mal kommen.
Oder anders umschrieben, wenn man aus dem Schützgraben (Zuhause) rausgeht, sollte man auch wissen, wie man wieder lebend in diesen oder anderen rein kommt. Und damit meine ich, wenn ich aus meinen Lebens und Wohnumfeld gehe, wo anders hin (anderer vermeintlicher besser Schützengraben) darf ich mich wundern, wenn dieser nicht hält, was er von ersten ansehen her verspricht, falls ich überhaupt dort ankomme.
Beziehungsweise wo kämpft es sich besser, in vertrauten Umfeld oder in der Fremde ? Gewisse Muster auf unserem Planeten ändern sich nur sehr schwer, ob nun damals in Neandertal oder heute in Berlin o.ä. was mache ich ? Kämpfen oder flüchten. Auch wenn im Moment noch relativ viele Glauben, der Königsweg wäre "inkludieren" wobei ich der Standpunkt vertrete, es wird eher explodieren. Geordneter Rückzug Nuk. ? Wenn es überhaupt einen Rückzug gibt oder geben wird, wird dieser dann chaotisch, mit vielen Verlusten und große Frage wohin ? Weil es am Land sicherer ist bzw. ich mir einbilde der Illusion hingebe es wäre sicherer ? Und ich sehe das sicherlich nicht emozional, weil dies eine taktische Frage ist, gepaart mit Einschätzung, wo ist die Wahrscheinlichkeit höher weniger Federn zu lassen.

24.08.2019

20:14 | KWN: James Turk Says Silver Bull Market Formation Looking To Repeat 1970s Skyrocket In Silver

After another wild week of trading that saw gold and silver end the week very strong, in one of his most powerful interviews ever James Turk told King World News that the silver bull market formation looks to be repeating the historic skyrocket in silver prices in the 1970s.

James Turk, einer den man sich unbedingt immer anhören muss - so auch heute! Ein Audio-Interview mit vielen Ein- und Aussichten! Hab ich mir für den heutigen Schluß aufbehalten, damit Ihr Zeit habt, es zu genießen! Gute Nacht wünscht TB

09:44 | silverdoctors: Mega-Tsunami Of Gold & Silver Buying Wipes-Out Cartel’s Week-Long Build Up To A Friday Smash

After spending a lot of time under $17 this week, that is, after trading with a 16-handle, we’ve really seen a nice move higher in price today! I for one am surprised. I thought the cartel would pound silver out of spite, but it now appears they simply can’t smash! How did the cartel try to do it this week? I think they tried to get the specs and the HFT algos to do it for them, feeding off of the cartel-induced downside momentum.

Das war gestern schon ein starkes Signal! Sowohl von Powell (für Notenbankverhältnisse) als auch die Reaktion vom Markt! Der Montag wird einer der spannendsten Tage der ohnehin spannungsreichen letzten Wochen. Sollten die "Anschlusskäufe kommen", sehen wir ein neues All-time-High im Euro. B.com-Leser wissen, was All-time-Lows einer Währung gemessen in Gold bedeuten! TB

10:34 | Nukleus
EM werden in dieser Krise mit hoher Wahrscheinlichkeit in FIAT explodieren, da man diesmal einen Liquiditätsengpass nicht zulassen wird. Das Vertrauen in Papier und Produktionswerte (Aktien - Dividende) sinkt immer weiter. Man muss auf der Produktionsseite einmal die Marktsättigung anschauen und z.B. die vielen unverkäuflichen Autos auf den Halden.
Zu den riesigen Autohalden muss man noch erwähnen, die Autohersteller haben Verträge mit den Zulieferern über ein gewisse Abnahmemenge. VW ist mittlerweile so dreist und hält sich nicht an seine eigenen Verträge und der Zulieferer guckt dumm aus der Wäsche.
Auch wenn ich TB wieder etwas ärgern wird und er es auch nicht angesprochen hat, aber der hohe Metallpreis ist keineswegs ein Grund zu Freude.

Werter Nukleus, ich habe nie darüber gesprochen, dass mich die EM-Preissteigerungen freuen. Ich freue mich lediglich für jene, die sich über "Steigerungen" der EM-Preise freuen. Für mich hat das Ganz eine dramatische Komponente. Mir war zwar immer klar, dass irgendwann die Rechtsbrüche der Regierungen nicht mehr greifen werden, und die Eigentumsverbrechen der Notenbanken sich selbst aushebeln werden. In den letzen beiden Jahren hatte ich aber gehofft, dass noch Zeit bleibt, denn eines war mir seit Anfang an (mein Anfang datiert mit der Euroeinführung) klar: explodierende Edelmetallpreise gehen Hand in Hand mit einer Explosion der Gesellschaft! Und das will keiner, bzw. würde man lieber auf morgen verschieben. kurzum: jetzt wird's ernst! TB

Ich möchte mir erlauben die b.com-Gemeinde nochmals daran zu erinnern, die Dinge für das Überleben ausreichend auf Vorrat zu haben und raus aus den Städten zu kommen. Positiv und gegen den Trend, viele Staaten gehen weg von der "Energiewende" und versuchen wieder eine Energiesicherheit auf hohem Niveau zu gewährleisten. Das bedeutet auch, EM werden dann für uns Besitzer einen Wert haben, da der "Untergang" nicht so heftig ausfallen wird. Und nochmal, niemand wird sein letztes Essen oder Medikamente für eine Goldmünze her geben. Kauf alles das, was es jetzt billigst für FIAT gibt bitte.
Ich hatte es bereits schon öfters erwähnt, ich kenne einige Prepper und diese sind richtig lebensfroh und sehr erfolgreich in Beruf und Geschäft. Liebe b.com-Leser, die Gewissheit auch eine Zeit lang über die Runden zu kommen, wenn SHTF – shit hits the fan, dann bekommt man eine Grundruhe in all seine Aktivitäten, welche sich auf das ganze Leben sehr positiv auswirkt.
Man besitzt je nach momentaner finanzieller Situation EM und ist Prepper, dann kann man sich in Krisenzeiten erstmal zurücklehnen und in Ruhe einen Plan machen und nach Lösungen suchen. Alle anderen rennen wie die bekloppten durch die Gegend und in den Untergang.

11:48 | Leser-Kommentare
(1) Natürlich freuen wir uns alle, dass es nach dieser endlosen Phase nominell aber auch in echter Kaufkraft aufwärts geht. Nur wenige Aufgeklärte kommen jetzt auf die Idee, zu verkaufen. Was mir aber auch auffällt, dass man scheinbar hofft, dass es richtig knallt im System. Keine von uns hat 1930 mitgemacht und ich selber möchte sowas auch nicht erleben. Das ist fast schon naiv, wenn man auf den Crash hofft, damit die eigene Rache an den Realitätsverweigerern endlich spürbar wird. „Seht ihr, ich habe doch recht gehabt“.
Ich kann jedem nur raten, sich von solchen Gedanken zu lösen und sich voll und ganz auf das eigene Überleben einzurichten. Ich halte das totale Chaos auch für möglich. Aber darauf hoffen auf gar keinen Fall. Die Folgen wären dramatisch und darauf habe ich keinen Bock. Nun zählt natürlich nicht, worauf ich Bock habe. Wenn es Chaos gibt, dann müssen wir alle damit fertig werden. Wer sich abgesichert hat, sollte das nicht verbreiten, denn umso eher hat man auf einmal „viele neue Freunde“. Hoffen wir alle, dass Dr. Kralls 2020 ein Irrtum wird und er soll dann gerne seine Flasche Schampus aufmachen. Hoffen wir, dass es glimpflich abläuft.
Ich persönlich glaube es nicht, aber hoffen darf man ja. Meine persönliche Meinung ist: Ja, es wird Chaos geben und schwerste Versorgungsenpässe. (Mein Mandant ist Fernfahrer und erzählt mir genug Infos zum Thema nachlassende Nachfrage). Wer also wie ich noch zu wenig mit Hygiene, Wasser, Heizöl, Batterien, Streichhölzer etc etc vorgesorgt hat, noch haben wir Zeit- aber immer weniger.
Ich wiederhole: Es ist auf keinen Fall wünschenswert, dass Horrorszenarien Realität werden (Am Ende sogar noch mit dem Adel für WE- dann verlasse ich Deutschland endgültig*kleiner Sarkasmus am Rande*)
Kauft Gold und Silber solange der Vorrat reicht.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

(2) @ Nukleus: Werter Nukleus, Sie schreiben fast wie, das uns bekannte Orginell:
"Ich möchte mir erlauben die b.com-Gemeinde nochmals daran zu erinnern, die Dinge für das Überleben ausreichend auf Vorrat zu haben und raus aus den Städten zu kommen."
Flüchten auf Land und am besten mit Fluchtburg. Das die Menschen am Land hier vor Begeisterung jubeln ist verständlich, ebenso das heutzutage das Land ebenfalls eine inzwischen merkbare andere kulturelle Zuwanderung hat. Was die Sache zusätzlich entspannt ?
Dann haben wir noch, "der Weg ist das Ziel", leider ist es solchen Zeiten so, das man auf dem Weg dort hin zur Zielscheibe werden kann. Durch Flucht entzieht man sich seinem Umfeld das kennt, die Kontakte welche man hat usw. Und wenn man in Hintertupfing angekommen ist, empfängt einem eine heimatliche Fremde. Doch da wir uns ja alle lieben immerdar, wird uns jede Hilfe zuteil.
Und keiner wird auf die Vorräte im "Hummer" o.ä. scharf sein, da es ja auf Land dann Überfluss gibt. Flüchten sieht in Hollywood-Filmen immer recht nett aus, selbst bei "Walking dead" doch ist das wirklich so ? Ob nun mit Pferdegespann aus Ostgebieten oder heute mit dem SUV ?
"Die ehemaligen deutschen Gebiete östlich von Oder und Neiße waren 1945 unter polnische bzw. sowjetische Verwaltung gestellt worden. Dazu gehörten Pommern, Schlesien und Ostpreußen. Von hier kamen bis Ende 1947 rund 7 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland. Weitere 3 Millionen waren Sudetendeutsche, die aus Böhmen und Mähren in der Tschechoslowakei vertrieben wurden. Aus Polen kamen etwa 670.000 Menschen."
Von den dazugehörigen Menschenverlusten auf der Flucht will gar nicht reden. Was mich persönlich zum Fazit bringt, seine Heimat schützt und verteidigt man dort wo man wohnt, wobei anzumerken ist, wir haben keine Umstände wie damals im 2.WK.

(3) Danke für die aufschlussreiche Diskussion. Die Nichtzulassung von Liquiditätsproblemen wäre sehr wünschenswert. Führende alternative Ökonomen - Dr. Krall, Friedrich/Weik - sehen genau diese Liquiditätskatastrophe in den nächsten Quartalen auf uns zurollen. Dies würde bedeuten, man müsste seine EM zu früh einsetzen. Arbeitsplätze werden in dieser Situation dünn gesät sein.
Und wer hat schon genug Bares in Papierform zu Hause um 18-36 Monate Depression ohne geregeltem Einkommen zu finanzieren. Gerne sehe ich einer weiteren Diskussion entgegen, wie man so einen deflationären Schock, in dem EM massiv nach unten korrigiert - 700 $ die Unze Gold sind nicht unmöglich - gut durchsteht. Der Großteil der Leser hier wäre davon betroffen. Millionäre oder komplette Selbstversorger sind meiner Meinung die wenigsten hier. Echte harte Währung wird EM meiner Ansicht nach erst in der folgenden Mega-Inflation. Das heißt jedoch nicht, dass EM-Besitzer Milliardäre werden, jedoch nicht bleiben. Was auf jener originellen Seite stark propagiert wird...

(4) Nukleus @ (2): Ach, ein Stadtmensch. Ich kenne Menschen, welche aus Ballungsgebieten weg sind, da sich dort die Lage sehr ungünstig entwickelt hat. Wer die Möglichkeiten hat, sollte diese auf alle Fälle nutzen und aus Ballungsgebieten zu verschwinden. Also keine Fluchtburg, für immer weg. Ist man mit seiner Stadt tief verbunden und lösungsorientiert, dann muss man sein möglichstes tun und sein Fleckchen Land zu verteidigen. Netzwerke á la Clans sind hier von großem Nutzen.
Lieber Kommentator, alle Achtung vor dieser Herausforderung der Sie sich stellen und viel Erfolg. Meine besten Wünsche und Sie inspirieren mich.

(5) @ (3) wie Sie auf bis 36 Monaten Depression kommen, entzieht sich meiner Kenntnis. Und wenn man kein ausreichendes FM-Geld hat und in EM gespart, bekommt man immerhin 700 $ dafür, wobei es interessant wäre zu wissen, was man Euro ö.ä. dafür bekommen würde.
Zudem was man dann dafür beim Aldi. o.ä. bekommt. Wobei wenn man sich 2005 eine Goldmünze zugelegt, diese ca. 450 $ gekostst hat. TB Leser wissen zudem, der Wert von FM immer gegen Gold abwertet, weil Gold die Referenz ist und eben nicht FM, wenn man es aus Historie betrachtet bzw. der Haltbarkeit von FM grundsätzlich. Haben wir es doch selbst in Deutschland geschafft, von der Reichsmark zur DM und von dieser, zum Euro und der Euro hat schon zur DM mind. 50 % im Wert eingebüsst.
Ein steigender Goldpreis zeigt deshalb an, das FM weniger wert wird. Und falls uns eine Hyperinflation überrascht, was passiert hier am Höhepunkt ? https://www.goldreporter.de/wenn-gold-wieder-zu-geld-wird-video/gold/284/
Und wenn man nach einer möglichen Währungsform Gold sein eigen nennt und nicht FM, hat man hier gewonnen oder verloren, immer unter der Prämisse, Gold wäre noch was Wert und kein Blech ? Kauft dann z.B. Russland, China, Indien usw. Blech oder Gold ? Eine bestechende Frage.
Ich habe dies nur im groben umrissen, weil das Thema sehr komplex ist, auf der anderen Seite wiederum nicht. Denn die Eigenschaften von Gold und deren Referenz ist eigentlich vom Fundament ganz einfach und seit ca. 3000 Jahre belegt. Was wird ein $ oder € Schein in sagen wir 1000 Jahren wert sein ? (Sammlerwert mal Aussen vor) Und was wird eine Oz Gold wert sein ?

(6) @ (4) So, so, werter Nukleus, Clans usw, gibt es natürlich nur in dunklen Städten wie Berlin o.ä., die kommen nicht auf die Idee aufs Land zu expandieren, falls es dort angeblich oder wirklich was zu holen gibt. Vertrauen Sie auf die Polizei und BW, welche Sie retten wird. Falls wir noch eine Art Staat haben, und diese Funktionselite steuert das aus Oberrödeldorf und eben nicht aus Berlin, Frankfurt usw., oder läuft das Ganze schon über A-Bunker in dem sie sitzen ? Ich bin immer wieder erstaunt, man "rettet" sich und das Ganze durch Flucht, fragt sich nur, wer dann vor der Tür kehrt. Wir schaffen das, die Wende zum guten, doch ich gehe zum Hände waschen, sollen doch Nerds o.ä. dafür gerade stehen.
Ich bin das Volk, holt mich hier raus, ich will aufs Land mit Nanny, dann ist alles schön und gut und wenn ich nicht gestorben bin, lebe ich fröhlich weiter. Weil es ist ja Gesetz, das immer den anderen erwischt, niemals mich, das bin ich mir wert und wir träumen über Nachtfalter, welche uns dieselbe falten. Bravo, we are heroes and heirs.

(7) @ (6) Nukleus: Der Leser spricht ein wichtiges psychologisches Thema an, es erwischt immer die anderen, bis es einem selber erwischt hat. Deshalb ja auch mein Vorschlag, man muss selber sich in Clans organisieren. Konrad Kustos spricht hier von den konzentrischen Kreisen der Kooperation beginnend bei der Familie als Zentrum. Wer ist verlässlich und wer hat so mein Vertrauen verdient? Auch sehr gut, viele vertrauen blind auf die Polizei und ähnliche Strukturen.
Wie ich schon schrieb, ich habe Hochachtung vor der Entscheidung in einem Ballungszentrum zu bleiben. Hier möchte ich auf Mao Zedong verweisen und seine Strategie zur Eroberung Chinas, vielleicht fällt dann der Groschen.
Im Moment ist die Zeit zu flüchten, einfach unter dem Radar bleiben. Wenn alles einigermaßen gut läuft, dann ist das schon ausreichend. Mit dem Atombunker wird auch ein interessantes Thema angeschnitten, welches auch ab und an im Club besprochen wird. So etwas ist nutzlos, da man irgendwann mal wieder raus muss und auf vollkommen Unbekanntes treffen wird.
Kommt es nicht so gut, dann wird man sich weder mit Flucht noch mit Bunker in Sicherheit wiegen können, dann heißt es aktiv die Gefahr zu bekämpfen. Man kann jetzt schon aktiv werden und seine konzentrischen Kreise der Kooperation ausbauen.
Ich habe nur die besten Chancen dargestellt und sind nun mal nicht in einem Ballungsgebiet. Bei militärischen Aktionen gehört ein geordneter Rückzug und eine Neuformierung mit zum siegen dazu. Ist ein emotional behaftetes Thema, seine Heimat zu verlassen. Ich hoffe der Leser ist auch so verbissen, wenn es hart auf hart kommt.


07:54
 | n-tv: „Alles auf Gold?“

Der Goldpreis legte in den letzten drei Monaten knapp 20% zu. Das gelbe Metall profitiert vor allem von der hohen Risikoaversion an den Finanzmärken. Wieviel Kurspotenzial der „sichere Hafen“ jetzt noch hat, schätzt Eugen Weinberg, Leiter der Rohstoffanalyse der Commerzbank, ein.

23.08.2019

16:53 | b.com: Gold nach Powell-Rede um steigt um 20 USD

Powell signalisierte (für die nächste Zeit) keine weiter fallenden Zinsen - zur Unfreude Trumps, jedoch zur Freude der Goldanhänger. Diese verhielten sich die letzten 7 Handelstage sehr verhalten - heute morgen gabs sogar ein Testen der lokalen Unterstützungslinie. Schon kurz nach der Rede kam Leben in den Edelmetallbereich. Zur Zeit liegt der Goldpreis auf 1517 und mehr könnte heute noch kommen! TB


08:51
 | gs: David Brady - Gold: Bullische vs. bearische Argumente

Der Goldpreis stellt auf Tages- und Wochenbasis immer höhere Tiefs auf. Es besteht eindeutig ein Aufwärtstrend und bis eine Unterstützung durchbrochen wird, muss der Trend respektiert werden. Die erste Unterstützung dieser Art auf Tagesbasis besteht bei 1.488 $. Dann kommt 1.400 $ und darunter 1.300 $.

22.08.2019

15:05 | gr: Hoher Goldpreis: Soll man jetzt noch kaufen?

Mit dem stark gestiegenen Goldpreis kommt mancher Anleger ins Grübeln. Kann man jetzt noch Gold kaufen? Es ist eine Frage von Marktverständnis und Einstellung, wie Kettner Edelmetalle in einem Video klar macht.

Natürlich sagt die "Großwetterlage", dass man Gold kaufen muß. Aber wenn Sie mich fragen, würde ich darauf warten, bis Jackson Hole vorbeit ist! Also erst am Montag kaufen. Aber mich fragt ja keiner! TB

17:05 | Leser-Kommentar "Fragt doch einer"
Jetzt hat es mich aber gejuckt. Von wegen, mich fragt ja keiner. Die Bemerkung ist ziemlich gefährlich, so ohne Eingrenzung. Dennoch wage ich es mal. Frage: was ist auf der anderen Seite des Weltalls, wenn es denn endlich ist.


09:30 | b.com: "Goldpreis - keine Bewegung über mehrere Tage"

Am Dienstag habe ich mich noch sehr überrascht gezeigt, dass auch diese Woche eine Art "Inside-"Woche werden würde. Ich konnte mir keinen Reim auf die mangelnde Schwankunsbereitschaft zum Wochenstart bilden. Heute in der Nacht hatte ich meinen "Heureka-Moment". Leider hatte ich die Bedeutung eines Events, welches diese Woche (wie jedes Jahr Ende August) stattfindet, nicht am Radar.
Ab heute treffen sich die Notenbanker zum berüchtigten "Jackson Hole"-Meeting in Wyoming. Und besonders in diesem Jahr könnten Entscheidungen getroffen werden, die für das gesamt FIAT-Welt bahnbrechend sein könnten. Natürlich warten die Investoren diese Entscheidungen ab, eh' größere Investment eingegangen werden - immerhin ist die Investmentwelt nicht mehr von real-wirtschaftlichen Entscheidungen getrieben sondern fast ausschliesslich von den Ankündigungen und Taten der Zentralbanken, welche so zemlich alles tun um den an Köpfen immer weniger werdenden Investoren das Leben möglichst risikofrei zu gestalten - freilich auf Kosten der Restwelt (99,5%)! TB

08:42 | gs: Ich bin darauf gespannt, dass Silber endlich abhebt!

... Doch der zugrundeliegende Grund ist die finanzielle Unsicherheit. Das ist Grund Nummer 1. Doch darüber hinaus findet etwas am physischen Markt statt, über das niemand wirklich schreibt. Und ich kann zu meinem derzeitigen Wissensstand nur sagen, dass es ein Teil davon sein muss. Das sage ich, da das Papierparadigma ziemlich offen damit umgeht, wie an den Futures-Märkten agiert wird, indem diese Papier, um Silber zu kaufen und zu verkaufen, vor und zurück gehandelt wird. Und tatsächlich legen sie nur den Papierpreis fest.

 

21.08.2019

09:44 | gs: Der Goldbulle ist gesund und munter

Es ist nicht schwer zu erkennen, wen ich meine. Es sind Staaten und Zentralbanken, die eine Welt des Scheinvermögens geschaffen haben. Ein System, das hauptsächlich durch Kreditausweitung gedeiht, anstatt durch harte Arbeit und Investitionsgewinne, die aus Ersparnissen hervorgehen, hat kein solides Fundament. Wenn die Schulden implodieren, so werden auch die meisten anderen Vermögenswerte implodieren, die schuldenfinanziert sind.

20.08.2019

19:58 | b.com "Ein weiterer unaufgeregter Goldtag"

Um erhlich zu sein, mit einem derartig emotionslosen Wochenauftakt hab ich nicht gerechnet. Es sieht so aus, als bilde sich eine Schiebezone aus. An und für sich in dieser Situation was Gutes. denn je länger eine Schiebezone (besonders nach einem starken Anstieg) mit einer relativ geringen Amplitude (y-Achse) dauert, desto wahrscheinlicher wird der vorherrschende (in diesem Falle Aufwärtstrend) fortgesetzt. Nicht umsonst zählt diese Formation zu den "Fortsetzungs-Formationen".  Mehr gibts zu den Geschehnissen des heutigen Tages leider nicht zu sagen - schau mer mal, wie's morgen wird! TB

08:17 | MMNews: Gold: Kommt jetzt die Korrektur?

Gold notiert auf 6-Jahreshoch. Der Aufstieg der letzten Wochen war fulminant. Eine Korrektur ist wahrscheinlich. Danach neue Höchststände? Edelmetalle sind der ultimative Schutz von Vermogen und Erspartes.

Der Markt muß nach diesem Anstieg durchatmen und er hält sich in dieser Minikorrektur bislang ganz gut. Derzeit 1498
Unterstützungen sind jetzt:
1492   kurzfristiger Mehrfach-bottom
1485   Tief nach dem 50 USD-Schlag am 13.8.
1470   mittleres Bollingerband (eher für Experten)
1450   letztes Top im Aufwärtstrend - ein Durchbruch dieser Marke würde den Aufwärtstrend empfindlich stören! TB

09:43 | Dazu pasend - gr: Goldpreis – Diese Termine sind jetzt wichtig! TB

M
Wer jetzt verkauft, bezichtigt sich nicht nur des latenten Schwachsinns!

Na, da ist sich aber einer sehr sicher! TB

09:10 | M
Es spricht nichts dagegen ein wenig in FIAT umwandeln, um sich eine Kleinigkeit zu gönnen. Meine Aussage bezog sich auf Diejenigen, die aus Gier komplett aus EM aussteigen (gibt es anscheinend genug von). Ich kaufe trotz Hoch peu à peu hinzu, wenn auch in geringerem Ausmaße.

10:51 | Leser-Kommentar zum Kommentar von M
Wer jetzt verkauft, bezichtigt sich nicht nur des latenten Schwachsinns!
Meiner Mutter habe ich 2008 für damals 900 € eine Unze Gold zugelegt. Ich habe sie aus Jux gefragt, ob sie den Goldpreis mitbekommen hat. Ja, sagte sie. In den Zeitungen haben sie gesagt, dass er so gestiegen sei und man solle jetzt verkaufen. Sie plant es tatsächlich. Hoffe ich nur, dass sie nicht weiß, wo Goldaufkäufer sind. Denn verbieten kann ich es ihr nicht.

Stimmt! Es gibt momentan KEINEN Grund Gold zu verkaufen. Die Systemverwerfungen sagen sowieso "Gold kaufen/halten" und auch markttechnisch gibt's noch keine große Überhitzung - im Gegenteil, die überschüssige Energie der letzten Wochen wird sanft über die x(Zeit)-Achse abgebaut (zumindest schaut's danach aus) ohne gröbere Konsequenzen auf der y(Preis)-Achse!
Liebe Grüße an Muttern und sie soll halten - wir werden sie rechtzeitig warnen! TB

19.08.2019

12:18 | wgc: How I value gold

Many investors buy gold instinctively, as a long-term store of value. Charlie Morris, Head of Multi-Asset at UK investment manager Atlantic House Fund Management, has devised a more conventional way of assessing gold – using a tried and tested model.

11:11 | b.com "Karten neu gemischt"

Am Freitag Abend habe ich geschrieben, dass nächste Woche (also diese) der Goldpreis nach der langen Ausatemphase bereit zu Neuem ist. Auch das hat sich anscheinend bewahrheitet. Soeben hat der Goldpreis die 1500er-Marke nach unten durchbrochen. Ein sattes Minus von 1 % und das bereits BEVOR die traditionell Gold-bearishe Markteröffnung in den USA begonnen hat.
Aber rund um die 1500er Marke hat sich ein dichtes Unterstützungsfeld angesammelt (mit nur einme echten aber zeitlich sehr überschaubaren Durchbruch unter die 1480 am 13.8. Auch im Euro ist das Gelbe 1 % schwächer gegangen! Ein zeitlich längeres Durchbrechen der 1492er könnte einen mittelfristigen Handwechsel bedeuten! TB

10:27 | manniko: Eine Preisanalyse für Silber und warum das Edelmetall bald schon deutlich teurer werden könnte

Seit 2017 hinkt der Silberpreis deutlich hinter den Goldpreisen zurück, was das Verhältnis zwischen den beiden Edelmetallen nahe an sein Allzeithoch gebracht hat. Darüber hinaus liegt der Silberpreis auch deutlich hinter unseren eigenen Prognosen zurück. Wir sind allerdings der Meinung, dass die Gründe für diese gedämpfte Entwicklung vorübergehend sind, und dass Silber die Preissteigerungen von Gold bald schon übertreffen wird, da sich der nächste Edelmetallzyklus gerade rapide im Aufbau befindet.

08:15 | gs: Sinkende Renditen, Gold erreicht Rekordhochs ...

.... Der Preis des gelben Edelmetalls verzeichnete seine beste Woche seit fast zwei Monaten, als der Gesamtwert der Schulden mit negativer Rendite auf der Welt einen neuen Rekordwert von 12 Billionen Dollar erreichte. Da die nominale Rendite der 10-Jahresstaatsanleihe unter 2% gefallen war - und auf inflationsbereinigter Basis nicht weit von den 0% entfernt war - stieg Gold in US-Dollar ausgezeichnet über die 1.500 Dollar je Unze; das erste Mal seit September 2013.

Nach der Ausatemphase am Ende der letzten Woche heißt's diese Woche: neues Spiel - neues Glück. Im asiatischen Morgen jedoch zeigte sich das Gold eher lustlos - momentan 1508! TB

 

16.08.2019

20:11 | b.com: Angekündigter Inside-Tag

Wie gestern abend und heute früh schon von mir angekündigt, kam es heute zu einem Inside-Tag ohne besondere Vorkommnisse. Das Gute daran, die überbordende Marktenergie wiurde langsam abgebaut und nächste Woche ist der Goldmarkt wieder bereit zu Neuem. Ob das Neue trendfolgend oder trendumkehrend werden wird, kann man zwar noch nicht feststellen, aber das stabile Marktverhalten der letzten beiden Tage indiziert schon eine eher bullische Woche! TB

20:20 | Leser-Zuschrift
Gold war heute Thema in der ZIB. Es war die Rede von 1.900 Dollar. Oje oje oje...ich denke, ich verkaufe.

Ohne dass ich jetzt in den Halvar aus Flaake-Modus verfallen möcht: als ich heute den ZIB-Beitrag gesehen habe,  dacht ich gleich wie Sie, werter Leser. Dennoch kurzfristig bin ich schon noch eher bullisch gestimmt! TB

10:40 | Leser-Anfrage "Gold am Freitag"

Ich glaube festgestellt zu haben, dass jeweils freitags die Kurse sinken. Insbesondere auch die Währungskurse. (Der örtliche Goldpreis in Europa ist davon auch abhängig) Die Vermutung ist, dass eine Glattstellung und Konsolidierung stattfindet. Täuscht dieser Eindruck?

Solche Eindrücke sind zumeist subjektiv und von einer Erwartungshaltung geprägt, schon viele Investoren (inklusive mir und das sehr oft) zu falschen Entscheidungen bewogen hat. Ohne genaueste statistische Aufarbeitung sollte man sich nicht zu Aktivitäten hinreissen lassen. Ich habe für Sie ein wenig gestöbert und bin (natürlich) bei unseren Freunden von Seasonaxx fündig geworden. Sie sehen, dass Ihre Annahme zumindest im Zeitraum von  2000 und 2017 grundlegend falsch war! TB

Bildschirmfoto 2019 08 16 um 10.40.24

16:18 | Der Leser von 10:40
Herzlichen Dank für ihre Antwort. Es ist toll, wenn man auch Fragen stellen kann. Wahrscheinlich liess ich mich davon leiten, was ich in Sachen Börsenkurse-, bzw. Börsenverkäufe gelesen habe. Siehe
https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/saisonale-kursmuster-die-besten-wochentage-an-der-boerse/6783722-2.html


08:30
 | gs: Die Preise für Gold und Silber steigen noch viel weiter

Die internationalen Umfeldbedingungen sprechen dafür, dass sich der Aufwärtstrend der Preise für Gold- und Silber fortsetzen wird. Für langfristig orientierte Anleger bleibt das Halten von Gold und Silber attraktiv; es ist weiterhin ratsam, Gold- und Silberpositionen auf- und auszubauen.

Heute eher nicht! Weiterer Inside-Day erwartbar! TB

15.08.2019

20:05 | b.com "Goldpreis vollzieht weiteren Inside-Day"

Wie gestern in meinem abendlichen Kommentar erwartet erwähnt, kam es auch heute zu keinen bahnbrechenden Preisbewegungen. Der Goldpreis blieb inside (innerhalb des Highs und Lows) des vorgestrigen Hammertages. Áber auch an einem solchen Tag kann man Stärke zeigen. Das Gold pendelte zwischen 1507 und 1527 und geht mit 1524 am oberen Ende der Range aus dem Markt.
Auch morgen ist noch nicht viel Neues zu erwarten zu intensiv war der vorgestrige Tag (vorausgesetzt es kommen keine bahnbrechenden ökonom. oder politischen Meldungen).
Am Montag dann sollte aber die Ausatmungsphase vorbei und das Edle bereit für Neues (hoffentlich nach oben)  sein! Gute Nacht! TB

19:36 | Leser-Zuschrift "Schaut man auf den 3-Monats-Chart"

Im 3-MonatsChart sieht man schön, wie sich der Goldpreis in einem Trendkanal am oberen "Dach" weiter nach oben hangelt. Sofern es keine superbärischen Signale gibt, sollte der 3M-Kanal intakt bleiben und Rücksetzer bestenfalls innerhalb dessen stattfinden. Soweit die Charttechnik. Gegen ZB-Aktionen und ein PlungeProtectionTeam kommt diese allerdings nicht gegenan. Aber: Der Markt hat starke Verbündete => goldhungrige ZBs und fallenden MinenOutput. Vamos! Andaleee...! ;-)


12:26
 | gr: Befördern Negativzinsen den Goldpreis über 2.000 Dollar?

Auf der Suche nach sicheren Anlageformen gehen Kapitalverwaltern die Alternativen aus. Gold ist immer stärker gefragt. Und die Tendenz zu negativen Zinsen wird den Goldpreis weiter steigen lassen, glaubt man bei TD Securities.

Wenn das ewige Anti-Gold-Argument "Gold zahlt keine Zinsen" zum Boomerang wird. Gold hat keine Negativzinsen und die Lagergebühren daheim und bei Profi-Lagerern (zumindest bei unseren Werbepartnern) sind bereits geringer als die Negativzinsen! TB

14.08.2019

19:57 | b.com "Gold zeigt sich relativ stabil"

Gestern bekam der Goldpreis eine ordentliche Gnackwatschen! Für manche sehr überraschend, b.com hat das High an Noon jedoch vorausgesehen (siehe Eintrag gestern 12:03) - schon kurz darauf war es dann so weit. Was wir nicht erwarten konnten, dass die "Verkäufer" aber derart massiv und rasch agiert haben. Sieht ein wenig nach einigen wenigen Marktteilnehmern aus, die über sehr viele Finanzmittel zum Shortgehen verfügen (Sie wissen,wen ich meine).

Und trotz der massiven Watschen zeigt sich das Gold relativ stabil und notiert um 20 Uhr bei USD 1516/€ 1360! Es hätten ja durchaus zittrige Hände heute Anschlussverkäufe vornehmen können - doch das geschah nicht. Daher wars ein richtiger Tag zum Durchatmen und sich sammeln. Trotz der Stärke erwarten wir morgen einen weiteren Energieabbau/Durchschnauftag ohne neue regionalte Höchststände. Bleibt zu hoffen, dass das Niveau gehalten wird und so Energie für neue lokale Rekorde bzw. fürs All Time High in Euro (1385) gesammelt werden kann! Gute Nacht! TB

19:39 | gr: Rücksetzer beim Goldpreis – Die Gründe!

Einige Nachrichten aus den USA förderten den Kursrückgang. Neben der leicht gestiegenen US-Inflation, die die Erwartungen baldiger Zinssenkungen etwas dämpfte, waren es erneut Meldungen aus dem Weißen Haus. So verkündete die Trump-Administration eine Verschiebung der neuen, eigentlich für September angekündigten Strafzölle auf chinesische Waren. Die US-Aktienmärkte reagierten mit Kursgewinnen.

Wer's glaubt! TB

14:29 | gold: STAATLICHES HANDELN SORGT FÜR STÄNDIG STEIGENDE GOLDPREISE

Die Geschichte steckt voller Beispiele für verrückte Herrscher – vom babylonischen König Nebukadnezar über den römischen Kaiser Caligula bis hin zu zahlreichen englischen und französischen Königen sowie modernen Beispielen. Die Frage ist nur, ob wir jemals eine solch verrückte Zeit wie die heutige gehabt haben. Weltweit sind ethische wie moralische Werte verschwunden, und Dekadenz verbreitet sich ungezügelt. Im finanziellen Bereich herrscht überhaupt keine Disziplin mehr, da Führer versuchen, die Naturgesetze aufzuheben. Dies zeigt sich ganz deutlich am Beispiel der Manipulation der Weltwirtschaft, die es in diesem Maße nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gegeben hat.

13.08.2019

19:30 | GoldCore:  Gold and Silver Fall Sharply From 6 Year and 18 Month Highs After Massive Selling In The Futures Market

* Gold- und Silber fielen deutlich von 6 Jahren Höhen und 18 Monats - Hoch und fielen um 0,7% bzw. 0,6%
* Massiver konzentrierter Verkauf in den Futures - Märkten beide sahen Edelmetalle von 1.534 $ sehr schnell fallen / oz und $ 17.51 / oz als $ 1487 so niedrig / oz und 16,71 $ / oz
* Silber hatte ein 1½-Jahres-Hoch überschritten und stieg um über 2% auf 17,51 $ pro Unze, den höchsten Stand seit Januar 2018 vor dem konzentrierten Verkauf auf dem Terminmarkt

19:44 | Leser Kommentar:
Vielleicht sind wir nun im finalen Elfmeterschießen des FIAT-Geldes
Gold - Tooor
Papiergeld - Tor :-(
Gold - hoffentlich wird der nächste Schuss nicht vergeigt (Daumen drücken)


16:05 |  Der Systemanalytiker

Abfangjäger aufgestiegen...

Meine Vermutung con 12:03 "Nun High noon @ noon hat zumindest für den heutigen Tag gepasst!

16:24 | Maiglöckchen
.....und es hat wumm gemacht.....Mr. Bachheimer, du bist der beste Indikator, den ich je kennengelernt habe! es wird wärmer, es geht hach Süden....

Das soeben Geshehene könnte eine mittelfristige Pause im Aufwärtstrend bedeuten. Der heutige Tag umschliesst den gestrigen in seiner Handelsspanne. Wenn der Kurs tiefer schliesst als gestern dann handelt es sich um eine "bearish engulfing pattern." Ein Zeichen für eine Trendumkehr! TB

Bildschirmfoto 2019 08 13 um 16.19.49


12:03 | Gold zu Mittag: Nun High noon @ noon?


Der Goldpreis konnte sich in USD auf 1531 und in € auf 1366 vorarbeiten!
Seit 13.8. 2018 (ytd) konnte das edle Metall in USD um 26 und im Euro um 29 % steigern. Kein Lercherl nicht!
Bemerkenswert: seit es im Mai richtig "losgegangen" ist, hat sich der Volatilitätsindex des Goldes von 9 auf 18 % gesteigert! TB

12:45 | Leser-Anmerkung zu "high noon"
Donnerstag haben wir Vollmond und Maria Himmelfahrt.


09:57 | b.com/Andreas Tögel " Warum der Goldpreis wieder glänzt"

1.408,02,- Euro kostet die Feinunze Gold am 13. 8. 2019 um 08:30 Uhr. Der Preis für ein Kilo liegt zu diesem Zeitpunkt bei 44.444.00,- Euro. Nach einer mehrjährigen Seitwärtsbewegung hat der Preis des gelben Edelmetalls in den letzten Monaten gewaltig zugelegt und strebt möglicherweise einem neuen Allzeithöchststand entgegen. Das ist alles andere als ein Wunder, denn Unsichere Zeiten treiben stets den Goldpreis. So auch diesmal:

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier! TB


08:36 | b.com: Der Goldpreis hat im € nun die 1360 erreicht. All Time High liegt bei 1385,4  (Oktober 2012) - nimmer weit! TB

08:00 | b.com: 1520! Wie gestern um 20:00 angekündigt ....

hat der Markt gestern Energie der letzten Woche gut verdaut, um sich danach wieder dem Aufwärtstrend widmen zu können!
1520 wurden erreicht momentan stehn wir auf 1519. Mal schauen, wie der europäische Marklt die asiatische Gold-Stärke aufnimmt! TB

12.08.2019

20:00 | b.com: Der Goldpreis beendet einen vermeintlichen non-even Tag

mit 1406 also satt über der mitte der kurzfristigen trading-range. Warum ich vermeintlich geschrieben habe, fragen Sie? Vermeintlich non-event-Tag, da sich preislich nichts Besonderes getan hat. Dafür wurde aber enorm Engergie abgebaut. Ein solcher Energie-Abbau passiert imemr nach starken Bewegungen und zwar in 2 Formen
(1) Energieabbau mit einer starken (gemessen zur Antriebswelle) Korrektur (auf y- sprich Preisachse) n relativ kurzer Zeit,  danach kann der Preis wieder relativ frisch dem Haupttrend folgen.
(2) Energieabbau ohne starke Preis-Korrektur, dafür wird über die Zeitachse (x-Achse) mittels Schiebezone (=preislich passiert wenig) Energie abgebaut. Danach wird wieder dem Haupttrend gefolgt.
Egal wie stark die (Antriebs-)Preisbewegung innerhalb eines gewissen Zeitraumes war, die zu markierende Energieabbau-fläche am Chart steht relativ zur Fläche des der Haupttrends. Sie müssen sich das wie 2 Rechtecke vorstellen. (1) ist ein stehendes (2) ein liegendes Rechteck. Und egal ob (1) oder (2) die Flächen der Korrekturquadranten sind in etwa gleich groß.
Und heute hatten wir eben eine Korrektur (2) liegend. Energie wurde abgebaut, wehalb es KEIN non-event-Tag war!
Sollte es keine politischen oder ökonomischen Großmeldungen geben, werden wir demnächst dem vorherrschenden Haupttrend folgen (also auffi)!
Deshalb: Gute Nacht und schlafens gut! TB


14:00 | b.com: Die Befürchtungen des heutigen Morgens (08:15)

haben sich nicht bestätigt. Es hat sich ein "kleiner tripple-bottom" 1492-94 herausgebildet (mit einer sehr kurzen Spitze auf 1488) und das Edle rangiert über der Mitte der trading-range von 1492 - 1510. Jetzt um 14:00 MESZ ist auch die traditionelle (fast tägliche) Shortphase bald vorbei. Die Wahrscheinlichkeit ist jetzt relativ hoch, dass wir das Hoch von der vorigen Woche nochmals "rausnehmen" und zwar heute. Aber wir alles wissen ja, wie das mit Wahrscheinlichkeiten so ist .... TB


12:42 | wgc: Gold Demand Trends webinar – listen back (video)

The definitive market source for gold demand data, our latest Gold Demand Trends report explains in detail the 8% rise in global demand in Q2.


08:15
 | gs: Erst Crash, dann Stagflation - bereiten Sie sich auf eine explosive Rally vor!

In Dollar notiert Gold aktuell auf dem höchsten Niveau seit sechs Jahren. Mit aktuell rund 1.470 Dollar fehlen bis zum in 2011 erreichten Allzeithoch noch etwa 430 Dollar oder knapp 30 Prozent. Doch es ist wichtig zu erwähnen, dass Gold inzwischen in zahlreichen Währungen auf dem höchsten Stand aller Zeiten notiert – einschließlich Britisches Pfund, Indischer Rupie, Kanadischer Dollar, Australischer Dollar, Japanischer Yen, Südafrikanischer Rand, Brasilianischer Real, Schwedische Krone, Mexikanischer Peso.

Im Moment sind wir exakt an der Tiefstkurs-Ebene von Do u Fr - könnte der Beginn einer kleinen Konsolidierung werden! TB

11.08.2019

09:39 | uswatchdog: Gold at All-Time Highs in 73 Countries

Auf Gold ist Murphy genauso optimistisch, wie er sich zum hohen Preis des gelben Metalls umschaut. Murphy sagt: „Gold ist in 73 verschiedenen Ländern auf Allzeithoch. In Kanada ist es 100 Dollar höher als seine (vorherigen) Allzeithochs. Das Allzeithoch in US-Dollar für Gold liegt bei rund 1.900 US-Dollar pro Unze. Das wird sich ändern und 3.000 US-Dollar anstreben, und ich denke, das wird schneller gehen, als die Leute denken.

Wir alle wissen: der Goldpreis ist nichts anderes wie die Zeugnisverteilung an die jeweiligen "Währungshüter". Wenn 73 Länder/Währungen (von knapp 200) einen Höchststanderreichen, so hat ein Gutteil der FIAT-Klasse enorm versagt. Auch der "Schüler Euro" liegt nur 5 % unter der Negativhöchstnote (Goldhöchststand)! Muss irgendwie "am Lehrer/System" liegen! TB

09.08.2019

15:59 | b.com: 1500 nach unten durchbrochen

Der Goldpreis hat am frühen Nachmittag die 1500 wieder nach unten durchbrochen aber (noch) nicht das microfristige -Doppeltief 1492 von gestern getestet. Momentan wieder am Weg nach oben 1498. Das Doppeltief von gestern sollte heute auf alle Fälle gehalten (oder nur kurz und wenig durchbrochen) werden und auf alle Fälle über 1492 schließen , ansonsten stehen uns Konsolidierungstage bevor! TB


12:44 | macrovoices: MacroVoices #179 Ronald-Peter Stöferle: Gold/Precious Metals Special

Erik Townsend and Patrick Ceresna welcome Ronald-Peter Stöferle to MacroVoices.

12:44 | fuw: Warum Gold noch Luft nach oben hat

Nicht die Nervosität der Anleger hat den Goldpreis über 1500 $ getrieben. Auch die Angst vor einer Geldentwertung ist nicht der wichtigste Faktor.

12:28 | GoldSilver (w/ Mike Maloney): Does Gold's Breakout Mean Silver Is On The Launchpad? Three… Two… One… (Youtube)

Gold and silver prices continue to push higher. They’re starting to get some attention from the mainstream, too. A new uptrend in gold is clearly underway, but silver’s performance has so far trailed gold’s.

12:24 | aufgewacht: In 60 Jahren wird der Goldpreis bei über 1 Million US-Dollar je Feinunze liegen

Am 15. August 1971 betrug der Goldpreis 35,00 US-Dollar. Der Goldstandard des US-Dollars wurde zugunsten der wundersamen Geldvermehrung per Mausklick im Computer aufgegeben.

09:21 | gr: Silber-Margins steigen, Gold nicht betroffen

Nachdem der Silberpreis stark gestiegen ist, werden an der US-Terminbörse erstmals seit September 2017 die erforderlichen Rücklagen im Handel mit Silber-Futures erhöht. Bei Gold gibt es keine Anpassung.

Und das, obwohl das Gold stärker gestieren ist? Spürt man da etwa vermehrtes Speukaltionsinteresse in Silber - will man besonders diese Spekulation eindämmen und wenn ja, warum? TB

06:16 | IPE:  Is the Federal Reserve losing control of the gold price?

Paul Craig Roberts - After years of being kept in the doldrums by orchestrated short selling described on this website by Roberts and Kranzler, gold has lately moved up sharply reaching $1,510 this morning. The gold price has continued to rise despite the continuing practice of dumping large volumes of naked contracts in the futures market. The gold price is driven down but quickly recovers and moves on up. I haven’t an explanation at this time for the new force that is more powerful than the short-selling that has been used to control the price of gold.

08.08.2019

20:05 | gr: Goldpreis über $ 1.500, wann endet die Rally?

Der Goldpreis hat gestern eine weitere wichtige Kursmarke überschritten. Die Stimmung auf dem Goldmarkt ist noch nicht euphorisch. Eine Kurskonsolidierung sollte man kurzfristig aber einplanen.

Stimmt, aber von der Konsolidierung war zumindest heute noch nicht viel zu sehen! Vom gestrigen Top hat das gelbe Metall heute in der Spitze nur 18 USD Abschläge hinnehmen müssen - 2 mal aber jeweils nur für wenige Minuten. Jetzt zum Tagesende (20:12) liegen wir auf 1505. Ein Durchatmen und keine Spur von Konsolidierung. Für diese müssen wir meiner Meinung nach das lokale Hoch von 1509,5 nochmals rausnehmen, es nur wenig übertreffen um danach relativ rasch umzudrehen. Erst dann sollten die sehr kurzfristig Orientierten auf "alert" gehen! Ein schöner Verschnauftag geht zu Ende - morgen wissen wir mehr! Goldige Träume wünscht TB

14:46 | gs: Goldman Sachs: Gold steigt auf 1.600$ "oder sogar höher"

Der Goldpreis hat kürzlich ein 6-Jahreshoch erreicht und laut Goldman Sachs soll er noch weiter steigen, berichtet ZeroHedge unter Berufung auf einen Bericht der Rohstoffstrategin Sabine Schels von Goldman Sachs. So sieht Schels vor dem Hintergrund des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China nichts als Anstieg für den Goldpreis.

Die hatten noch vor Kurzem eine ganz andere Preisvorstellung vom Golde! Könnte natürlich sein, dass die das edle Metall "runterreden wollten" um billiger einzusteigen - wär nicht das erste Mal! TB

10:28 | b.com Soeben habe ich ein weiteres Statement von einem Edelmetallhändler in Norddeutschland eingeholt

"Mit dem Preisanstieg vor 6 Wochen kamen zunächst mehr Verkäufer, sodass das Transaktions-Verhältnis eher zugunsten der Verkäufer ausgeschlagen hat. Das hat sich dann vor 3 Wochen als der Preis stabil blieb, insoferne geändert, dass auch die Käufer wieder verstärkt Gold nachgefragt haben (weil eben keine Preiskorrektur erfolgte). Und selbst bei den stark gestiegenen Preisen waren die Käufer in der Mehrzahl.
Mit den stark anziehenden Goldpreisen kam auch vermehrt Interesse in den Silbermarkt. Die Käufer gingen auf Grund des hohen Gold/Silber-Ratios davon aus, dass demnächst das Silber im Windschatten des Goldes doch stärker steigen würde als das "Muttermetall".
Bemerkung am Rande: für ein ausgewogenes Edelmetallportfolio gehört auch Silber immer dazu." (Telefon-Interview von heute 10:20 1:1 übertragen) TB


08:09
 | b.com:Der Goldpreis ist relativ gut über die Nacht gekommen und steht bei 1503.

Das kleine Minus von USD 7 (gemessen am gestrigen Höchst)  ist angesichts der enormen Kurszuwächse der letzten Tagen nicht nennenswert und entspricht den marktüblichen Reaktionen. Will damit sagen, dass noch keine System-Abfangjäger aufgetaucht sind um den Goldpreis vom Himmel zu holen! TB

08:20 | Leser-Meinung
(1) Die FED hat den Goldpreis jahrelang durch ungedeckte Leerverkäufe manipuliert.
Nun aber,wo mehrere Staaten physisches Gold vom Markt weg kaufen,steigt der Goldpreis einfach durch diese gestiegene Nachfrage. Damit verlieren Leerverkäufer massiv.Die FED kann zwar USD drucken wie bekloppt,das nutzt aber nichts,wenn international die Nachfrage nach Gold diejenige nach USD übersteigt

(2) Und bitte immer die Erfahrung aus 2008 in Erinnerung behalten. Damals, als die Finanzkrise im Spätsommer startete fiel der Preis deutlich, aber es gab nichts zu kaufen. Die Läden waren leer.

Die leeren Läden waren leer aber nur tagesweise. Vor allem am 1. und 2. Freitag im Oktober 2008 erhielt ich große Kauforders aus Österreich (ich lebte damals in Zürich) und konnte keine der Orders bedienen. An anderen Tagen allerdings schon! TB

07.08.2019

21:13 | Monaco zu den heutigen Geschehnissen am Goldmarkt

eine wunderbare Offerierung der Exponentialfunktion.......bildlich ein philosophischer Augenöffner......


18:31 | Leser-Bemerkung "heutiger Anstieg"

heute ist der Goldpreis um so viel Dollar gestiegen, wie es 1971 an Wert hatte. Das sagt doch eigentlich schon alles!

21:25 | Leser-Kommentar zum Beitrag darüber
werter Leser, das kann man so sehen, aber genaugenommen stimmt das höchstens nominal, real betrachtet ist ein Unze eine Unze, damals wie heute nur das Fiat hat drastisch an Wert verloren, so dass der Vergleich von Dollars im Jahr 1971 und Dollars heute natürlich etwas ganz anderes ist, gemessen an der Kaufkraft.

My 5 ¢ dazu: Natürlich haben Sie mit Ihrem Einwand Recht!
Es gilt aber auch: it costs an ounce to produce an ounce (gilt zumindest langfristig und vor allem, wenn sich keine überdimensional mächtige, mit unfairen Mitteln sich einmischende Zentralbanken am Werk sind).
Es gilt aber auch, dass sich heute die Kaufkraft des Goldes gemessen an den meisten anderen standardisierten Rohstoffen gesteigert. hat Von daher ist der "Wert" sprich die Kaufkraft des Goldes gestiegen".
Und erfahrene b.commer wissen: ob jetzt das Gold in einer beliebig vermehrbaren FIAT-Währung steigt ist relativ unerheblich, ausser, dass Goldanleger ihre Kaufkraft an ebendiesen FIATs gesteigert haben und dass diese Faktum natürlich die Goldhalter-Hände stabiler macht! TB


17:12 | b.com: "Wir haben uns bei uns bekannten Goldhändlern umgehört"

Sämtliche Händler berichten uns, dass die Umsätze im Retailgeschäft natürlich  angezogen haben. Doch Nettokäufe waren eher am Beginn der Hausse im Juni zu verzeichnen - in diesen Tagen, so berichtet einer, kommt es neben Einkäufen auch zu vielen Verkäufen. "Einige Kunden mit Liquditätsbedarf trennen sich angesichts der regional hohen Kurse schweren Herzens aber doch von Goldbeständen - als hätte man drauf gewartet."
Ein anderer Händler spricht von schon lange nicht mehr da gewesenen Käufen und (für sein Geschäft) Rekordumsätzen. "Wenn man dazu noch bedenkt, dass Sommer ist (traditionell flacheres Geschäft), kann man fast von einer buying frenzy sprechen".
Im Moment sei auch Silber sehr gefragt, nachdem die Nachfrage in den letzten Monaten eher zögerlich war und das Weiße auch erst relativ spät dem Preistrend des Goldes gefolgt ist. TB


09:11
 | finanzen: Börsenturbulenzen treiben Goldpreis in Richtung 1.500 Dollar

In der Nacht zum Dienstag stieg der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) an der Börse in London zeitweise bis auf 1.474,93 US-Dollar und damit auf ein neues Sechs-Jahreshoch. Im Tagesverlauf stabilisierte sich der Preis vorerst auf hohem Niveau. Das Edelmetall wurde am Nachmittag etwas tiefer bei 1.463 Dollar je Feinunze gehandelt.

Und auch in der Nacht auf heute zeigt sich das edle Metall von seiner besten Seite (zumindest für all jene, die den Wert des Goldes gemessen in FIAT-Geld eine Bedeutung beimessen). 1490 im USD und 1330 im Euro zeigen, dass dies nicht nur ein kleines Sommer-Hausserl ist, sondern dass schon veritable Gründe vorhanden sind, Nicht-Werthältiges (Paper-Assets) in Werthältiges zu tauschen ! TB

12:00 | Leserkommentare
(1) ...oder auch nicht. Habe die Hälfte meines EM Bestandes verkauft und vom Gewinn mir einen Geländewagen zugelegt. NigelNagelNeu, musste sein.
Jetzt abwarten, wenn sich alles wieder beruhigt hat  und der Goldpreis wieder runter geh
t (kaufen wenn die Violinen spielen), kaufe ich den ganzen Krempel wieder zurück.Hat bisher immer geklappt.

(2) demnächst zaubern die ZBs wieder die Drückerkolonnen aus ihren Hüten......das ist dann die Zeit des Schreckens, bei dem sich die zittrigen Hände von Ag und Au verabschieden. Wer den Schreck wegsteckt, nutzt die fallen Kurse für Nachkäufe, so wie die ZBs Russlands, Chinas, u. a. Staaten. Ich gehe mal stark davon aus, die wissen besser als jeder andere, was sie tun.
Don´t worry - follow the professionals.

(3) @ (1) Ich spürte mich gefordert auf den Leserbrief von 12.00h, mein Gefühl zum Ausdruck zu bringen.
Zuerst war ich belustigt, ja ich habe sogar etwas gelacht aber dann wurde mir bewusst was ich dort wirklich las. Ich als Edelmetall Halter und Käufer möchte nicht in diesen Dunstkreis, dessen Schreiber ich verorte, in Bezug gebracht werden. Aber es ist auch interessant wie weit unsere Gesellschaft gekommen ist das man so etwas von sich gibt. Eigentlich erübrigt sich alles weitere, denn die Wichtigkeit seiner selbst hat der Schreiber klar zu Ausdruck gebracht. Ich bin Bauarbeiter, besser gesagt ich bin Baggerfahrer, ich arbeite hart für mein Geld. Das macht mich sogar zufrieden auch wenn der Staat mich betrügt wo er nur kann. Am Monatsende kaufe ich nicht nur Ag und Au, ich kaufe die abgelaufenen oder beschädigten Leckereien für Hunde und Katzen von unseren Tierfutterhändler auf. Jeden Monat gebe ich sehr gerne ca. 200 Euro dafür her und das Gefühl was die Ausgestoßenen, die Misshandelten die Traurigen Geschöpfe mir/uns dann im Tierheim entgegen bringen ist nicht in Worte zu fassen. Das musste nicht, das muss sein!
Aber ich habe einen Trost, unser Vater steht hinter den Aufrechten unter uns und nicht hinter die, wie es meine 20 jährige Tochter gerade sagte, hinter Männer die sich nicht von Frauen ernst genommen fühlen.

(4) @ (1) Ich finde es anspruchsvoll in dem Kontext zu meinen, es würde so ablaufen wie in der Vergangenheit. Da wir inzwischen ein ganz Umfeld haben, anfangen von der Fed-Entscheidung, weiter zu Negativ-Zinsen, runterkommen der Weltwirtschaft usw. Zudem ist es so, das Gold von ZBs gekauft wird, sogenannte Milliardäre nicht wissen, wo sie Ihr FM hinstecken sollen usw. Das daraus ein Run auf greifbares Gold einsetzt, hat gute Wahrscheinlichkeit und dafür braucht man den normalen Anleger bzw. die Masse nicht. Deshalb ist es sehr anspruchsvoll zu meinen, das Spiel könnte so weitergehen, wie seit langen Jahren. Das Leben ist nun mal Wandlung und weshalb die Referenz Gold wieder relativ stark über längere Zeit fallen kann, ist nicht anderes als eine Spekulation. Wo wir da sind, sehen wir EM als Geld oder als Asset zum zocken. Ich finde das insofern so interessant, wenn man sich Langzeit-Charts von Gold ansieht. Was zum Fazit führt, was nicht sein darf, kann nicht sein. Wirklich ?

(5) @ (3) ch seh auch jeden Tag, traurige Geschöpfe, zwar keine Hunde und Katzen, sondern Geschöpfe die das Aussehen von deutschen Frauen und Männer haben, welche in Abfalleimern nach Pfandflaschen suchen. Was mich dann zur Verstellung bringt, man könnte diese ja unterstützen.
Ich geh nicht ins Tierheim sondern ich unterstütze die Heilsarmee, weil diese wo ich lebe, vorzugsweise meist deutsche Menschen unterstützt. Und wenn ich dann bei Heilsarmee bin um meine Spenden zu bringen, bekomme ich von diesen Menschen auch das Gefühl, einer postiven Resonanz die sich in Dankbarkeit zeigt. 2.400 Euro im Jahr für Tiere, könnte man das nicht teilen, für Tiere und Menschen ?

(6) ich halte es auch für gewagt, jetzt schon Gold gegen Fiat einzutauschen. Der Euro ist keine feste Größe, wie viele meinen sondern wird praktisch jeden Tag etwas weniger wert. Zur Zeit der D-Mark hat sich der Geldwert alle 23 Jahre halbiert, mit dem Euro geht es mit Sicherheit schneller. Klar bei bestimmten Preisen wäre auch ich geneigt, Gold in Fiat einzutauschen aber eher so ab 2500 - 3000 Dollar pro Unze. Die aktuelle Hausse kann noch weiter gehen, es wird nach wie vor viel Fiat erzeugt, dass irgendwo hin muss. Immobilien sind zu teuer, Aktien mögen viele im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld nicht, Anleihen sind ein Witz, bleibt also EM übrig. Das letzte markante Tief beim Gold war bei ca. 1045 Dollar die Unze, da kann man sagen, dass Gold schon ordentlich performt hat, aber eine Übertreibung sehe ich noch nicht.

(7) Der Leser (3) @ (5): So so, nun soll es mir die Wichtigkeit seiner selbst, die Aufopferung für die schwachen, die Opfer derer die von denen ich noch nie einen Gewählt habe aufzeigen!Es geht/ging in ihrem Text um die Aussage das es Ihnen doch ach so wichtig war uns mitzuteilen wie wichtig sie es finden, die Hälfte des EM in ein Fahrzeug umgetauscht zu haben, dessen Wert ich sowieso fraglich halte. Aber wie es sei, hinterher rufen Sie mir nach, “aber ich bin doch auch ein guter Mensch.“
Abgesehen davon das ich alle „Sozialen Einrichtungen „ mit anderen Augen sehe, wäre es doch Sinnvoll den Menschen, den Sie sehen, der Flaschen sammelt, im Mülleimer kriecht das zu geben was er sucht! Ich kann von mir behaupten, das ich mehr als nur gerechtfertigte Steuern zahle, für den Schweiß der mir hinunterläuft, ich sehe hingegen wie die schwächsten Geschöpfe die Opfer von Menschen die sich als etwas besonderes halten, im Elend, eingesperrt entrechtet leben. Ja mir tun auch die Menschen leid und das macht mich sogar sehr wütend. In unserer Stadt gibt es den Verein Hand in Hand, es sind Obdachlose mit Hunde die dort betreut werden, auch diese Menschen freuen sich, sie weinen sogar wenn ich ihnen eine neue Leine, ein Halsband oder eine Bürste schenke. Ich bezweifle das Sie das Gefühl der aufrechten Dankbarkeit kennen, das mir/uns entgegen gebracht wird von Mensch und Tier.
Aber unser Schöpfer machte die Menschen frei in ihrem Handeln und so wie es das eine gibt muss es leider auch das andere geben.
Ich wünsche Ihnen aber trotzdem das Beste und die Erkenntnis worauf es ankommt.
Gott schütze Sie und ihre lieben.

(8) Maiglöckchen@ (2):ich habe mir das direkte Spenden abgewöhnt, da
1. mein Arbeitgeber bereits großzügig für mich diesem Staat spendet. Spenden deshalb, weil ich davon ausgehe, dass ich einen großen Teil dessen was der AG an diesen Staat überweist, nicht wiedersehen werde.
2. Zunehmend betrachte ich auch alle Formen von Steuern als Spenden, da sich dieser Staat immer mehr aus seinem Versprechen seiner Bevölkerung gegenüber zurück zieht, quasi den Staatsvertrag stillschweigend sukzessive aufkündigt. Rechne ich dies alles zusammen, reicht der Rest gerade noch so für meine persönlichen Bedürfnisse.
3. Ich fände es außerdem erheblich besser, die Direktspender würden ihre Direktspenden unterlassen um dem Rest der Bevölkerung zu zeigen, dass dieser Staat nicht mehr willens ist seinen Vertrag gegenüber der Bevölkerung einzuhalten, diese existenziell zu schützen.
Ein ganz krasses Bsp. hierfür.
Es gibt inzwischen eine Menge Arme in diesem doch so reichen Land, für die dieser Staat keinen Pfifferling über hat, stattdessen gönnt er sich teure Berater, Invasoren, miltärische Abenteuer.
Viele dieser armen Menschen überleben nur dank privater Initiativen wie "Die Tafeln" o. ä.
Das ist gut so und ich begrüße diese Einrichtungen sehr - aber - diese Einrichtungen verhindern mit ihren Maßnahmen leider, dass das Bild des ignoranten Staates nicht für alle offensichtlich wird.
Kurz gesagt, würden viele dieser Armen in der Gosse verrecken, wäre das Staatsversagen offensichtlich und wir hätten schon lange eine Revolution zum Besseren, in DE.

(9) @ (7) Werter Leser, ich kann Schreiben nicht nachvollziehen. Ich setze nun mal Abläufe und Dinge in Kontext und mache Vergleiche, um daraus eine Standpunkt bzw. eine Meinung für mich daraus zu machen, die wie sie selber sagen frei sein soll. Ich verstehe aber nicht, warum Sie mir das vorwerfen:
"Ich bezweifle das Sie das Gefühl der aufrechten Dankbarkeit kennen, das mir/uns entgegen gebracht wird von Mensch und Tier."
Sie kennen mich doch gar nicht. Und was Dankbarkeit betrifft, ich war in meinem bisherigen Leben, das über 60 Jahre zählt, dreimal am Rand des Todes, was man ja heute mit "Borderline" umschreibt.
Deshalb kenne ich wohl das Gefühl aufrechter Dankbarkeit, das ich z.B. einem zukommen lies, der mich nach Unfall "zufällig" zur rechten Zeit im Straßengraben fand, bei 12 Grad unter Null, schwer verletzt. Wenn dieser Mann nicht gewesen wäre, könnte ich heute hier nicht schreiben.
Diesem Mann verdanke ich mein Leben und das ist wohl mehr als ne Dose Hundefutter.
Deshalb erzählen sie mir bitte nichts von Dankbarkeit, wenn sie nicht andere Seite von Dankbarkeit erlebt haben, nämlich die
wo man nicht gibt, sondern nimmt. Und wenn sie mich schon angehen, gehen sie mal in sich und denken sie über Selbstgerechtigkeit nach. Wobei sie sicherlich recht haben, alles hat mind. zwei Seiten. Ich habe nur in den Raum gestellt, man könnte auf auch was für Menschen übrig haben, wenn man schon 2.400 Euro ausgibt.

(10) Werter Herr, man muss nicht sofort alles verstehen, dafür wurden wir nicht gemacht aber es liegt an uns verstehen zu wollen. Ich glaube sogar das Jesus einmal sagte, mache Fehler aber erkenne und besinne dich. Nun, das ist leider nicht jedem gegeben. Uns trennen gar nicht so viele Jahre außer das wir völlig anders die Welt sehen und das, was „wir“ sind begreifen. Man sagt, der Unterschied macht die Würze aber manchmal schmeckt es bitter, so jedenfalls haben sie das von mir geschriebene aufgenommen.
Das von mir geschriebene haben Sie leider nicht so verstanden wie ich es ausdrücken oder zum verstehen geben wollte, denn es geht nicht um Sie oder um mich wenn man Dankbarkeit erfährt, es ist der Augenblick wenn Sie Augen anschauen die ihnen sagen, schön das es dich gibt. Sie sind froh das sie noch leben, Sie sind dankbar ihrem Retter gegenüber aber das hat nur mit ihrem Ich zu tun, nicht mit dem was sie taten. Das einzige was Sie interessiert scheint zu sein, das es Ihnen gut geht. Das ist nicht verwerflich, um anderen zu helfen sollte es einem am besten sehr gut gehen aber wie schon geschrieben, es geht nicht um Sie, Sie der überlebt hat, der gerettete, nein Sie haben die Möglichkeit ihre Dankbarkeit denen zu kommen zu lassen die sie dann mit den Augen anschauen werden wie wir/ich es erleben. Dankbarkeit zu erfahren ist etwas ganz besonderes, was Sie wenn Sie wirklich wollen auch spüren können.
Ich finde es schade das unsere schöne Sprache, mit all den Fassetten, mit ca. 2,4 Millionen Wörter(wie ich einmal er las), die Möglichkeit das kleinste zu benennen nicht mehr verstanden wird. Ich wünsche Ihnen, auch wenn ich zweifel habe, das Sie verstehen. Erinnern Sie sich, damals in der Schule, als es bei einigen von uns hieß “die Versetzung ist gefährdet“? Sie haben noch die Zeit zu erkennen aber jetzt muss ich mit “sechs setzen“ abschließen.

(11) Ich spende nur einmal im Monat, und zwar an wirklich Bedürftige - nämlich an b.com!

Was für eine Seele, die von den Unmengen an Bedürftigen genau die richtigen (wirklich Bedürftigen) als Empfänger wählt! Vagöltsgott! TB

(12) Ich spende nicht, ich zahle für Informationen, die ich sonst mühsam aus veschiedenen Medien zusammensuchen müßte und hier nahezu mundgerecht serviert bekomme - Danke, es schmeckt und der bachheimer ist das bisschen Geld alle mal wert, das ich ihm für seine Arbeit zahle.

06.08.2019

20:01 | Knapp am Tageshöchststand (1472) verabschiedet sich das Gold in den Abend - gleich wie die b.com-Redaktion! Schlafens goldig! TB


10:59 | gr: Goldpreis-Rally: Übernimmt China jetzt die Regie?

In der Nacht zum heutigen Dienstag erreichte der Goldpreis bereits Kurse von 1.475 US-Dollar. Der Einfluss Chinas auf den internationalen Goldkurs scheint immer weiter zuzunehmen.

Die Cool-off-Phase nach der gestrigen Überhitzung schient relativ moderat zu verlaufen. Nur - 1 % vom regionalen Hoch lässt durchaus noch weitere, zeitnahe Anstiege erwarten (regionales Hoch 1475 derzeit 1462! TB

09:25 | gs: Wie könnte die nächste Goldrally aussehen? Das Silberpreisziel im nächsten Bullenmarkt

Ich bin die letzten Daten durchgegangen, um zukünftige Preisziele zu identifizieren und den Tradern dabei zu helfen, das wahre Potenzial der aktuellen Edelmetallpreisrally zu verstehen. Wir haben schon seit mehreren Monaten unsere Daten und Research mit Ihnen geteilt und freuen uns darauf, auch weiterhin die Ergebnisse und Daten unseres prädiktiven Modellierungssystems präsentieren zu dürfen. Heute möchte ich ein wenig "Was wäre, wenn..." mit den Daten spielen, um herauszufinden, wie explosiv diese Entwicklung am Edelmetallmarkt über die nächsten 6 bis 12 Monate sein könnte.

05.08.2019

20:10 | Aktueller Goldpreis: 1464,70 USD/oz

18:36 | mm: Handelsstreit treibt Goldpreis auf Sechsjahreshoch

Mit einer neuerlichen Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat auch der Goldpreis Börsen-Chart zeigen weiter zugelegt. Am Montagmorgen kostete eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) des Edelmetalls bis zu 1459 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit Mai 2013. In Euro gerechnet wurde sogar der höchste Stand seit Ende 2012 markiert. Im Hoch kostete eine Feinunze 1311 Euro.

In welches Medium man auch blickt - stets muss der Handelsstreit zwischen den USA und China als Grund herhalten. Kaum einer spricht von den Systemverwerfungen, die uns bevor stehen dürften, noch weniger von der Banken- oder Eurokrise. Die von den Medien ausgemachten "Schuldigen" sind zwar in diesen Wochen "die Schuldigen", gleichzeitig wird aber vergessen, das der Goldpreis schon seit einigen Wochen von einem lokalem Rekord zum nächsten eilt.
Im Frühling warens für einige Wochen noch die bösen Italiener - bei den möglichen Auswirkungen für den Euro war dies auch gerechtfertigt.
Dass niemand die enormen Zentralbanken-Zuäufe der letzten Woche erwähnt, ist schon etwas merkwürdig.
Seis drum: Der Goldpreis hat heute 1450 locker überwunden und die 1470 angestreift. Bei allem genauen Hinschauen haben wir keine regionalen (sowohl auf x- als auch auf y-.Achse ausmachen können (mit viel Liebe zur Technik) kann man noch die 1550/60 als Widerstand ausmachen ansonsten sind wir jetzt relativ frei.
Die nächsten "Spannungspunkte werden einzig die nächsten Cot-Daten und der option-expiry am Ende des Monats sein.
UND natürlich die Frage, ob sich morgen Anschlusskäufe (short-closings) abzeichnen oder der Markt korrigieren möchte und wenn wie viel! TB


16:01 Die Zecke "Was ist nur mit dem HUI los"

Schaut doch mal auf goldseiten.de nach. Heute Morgen stand der HUI auf etwas über 200, jetzt auf 8.728!!????? Fehler oder Hyperausbruch oder Verständnisproblem meinerseits? Das wäre ja locker eine Vervierzigfachung. Mir wird langsam schwindelig.

Kann nicht real sein - obwohl auch mein Lieblings-Chart-Provider diesen Preis anzeigt. Muss irgendwas mit der Übertragung der Börsenkurse nicht stimmen! Übrigens, der Golpreis liegt momentan auf 1465! TB


09:50
 | gr: Goldpreis in Euro: Wann fällt das Allzeithoch?

Der in Euro gerechnete Goldpreis war zuletzt nur noch rund 5 Prozent von seinem Allzeithoch entfernt. Was geschieht erst, wenn Europa in die nächste Krise rutscht?

In USD haben wir heute die 1450 genommen (Stand jetzt 1457). In Euro gemessen liegt das Gold auf momentan 1308. Ein sattes Plus ytd von +25 %! TB

02.08.2019

10:16 | gr: Trumps China-Attacke lässt Goldpreis steigen

Der Goldpreis hat am Donnerstagabend erstmals seit Dezember 2012 wieder die Marke von 1.300 Euro erreicht. Einmal mehr haben Nachrichten des US-Präsidenten Donald Trump über Twitter für ordentlich Unruhe an den Märkten gesorgt. Gegen 19:30 Uhr legte der Goldpreis deutlich zu, nachdem Trump neue Zölle auf chinesische Waren ankündigte und die Verhandlungspolitik Pekings verurteilte.

Das regionale Hoch von USD 1445 wurde gestern kurzftistig "herausgenommen" - leider konnte im Anschluss nicht mehr "nachgelegt "werden" - Die drauffolgende Korrektur ist relativ gering und "nur" ein Durchschnauffen! Da könnt heute noch ein nachhaltiger Bruch der 1450er folgen und den August recht bullisch werden lassen! TB

29.07.2019

09:34 | MMNews: Gold: Wie geht es jetzt weiter?

Der SPIEGEL warnt in der aktuellen Ausgabe vor Gold. Tatsächlich standen Gold und Silber selten besser da als dieses Jahr. Besonders Goldminen erfreuten sich außerordentlicher Gewinne. Wie geht es weiter? Charttechnik bestätigt Goldhausse.

Ist es überhaupt "Sache" eines Overall-News-Magazins Investmentstipps bzw. das Gegenteil davon "die Warnung" abzugeben? Hat uns das Blatt schon irgendwann einmal vor den Staatsanleihen etc gewarnt? TB

M
Der Spiegel relotiert mal wieder.

28.07.2019

15:16 | sputnik: „Schlägt“ Silber das begehrte Edelmetall Gold?

Der Zeitpunkt ist für Anleger mehr als günstig, um in Silber zu investieren. Dazu raten aktuell viele Finanz-Medien. Eine „Silber-Lücke“ zum Gold sei ideal für Sparer. Sputnik hat bei dem erfahrenen Edelmetall-Experten Dimitri Speck aus München nachgefragt, was das ganz konkret für Anleger bedeutet. „Silber ist gegenwärtig attraktiv“, sagt er.

27.07.2019

19:47 | bz: Gold erstrahlt in neuem Glanz

Das Edelmetall ist so teuer wie letztmals vor sechs Jahren. Alles deutet darauf hin, dass die Hausse weitergeht – Gold ist auf bestem Wege, wieder ein Liebling der Anleger zu werden.

26.07.2019

19:25 | n-tv:  Der Gold Rush geht weiter!

Angesichts geopolitischer Spannungen sowie der Aussicht auf eine US-Zinssenkung erlebt Gold als Anlageklasse derzeit einen Boom. Ob der Goldpreis seinen Aufwärtstrend fortsetzen kann, schätzt Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank ein.

14:16 | silverdoctors: The Levers Used To Manipulate Gold & Silver Prices Are Being Removed

A few weeks ago, you may have seen the story of a British member of Parliament reading into the official record a lengthy synopsis of precious metal price manipulation, the sordid involvement of the bullion banks and the risks these banks pose to the global financial system. If you missed the headlines at the time, here’s a recap from Chris Powell at GATA as well as the official transcript from the Parliament’s website:
http://www.gata.org/node/19223
https://hansard.parliament.uk/Commons/2019-07-08/debates/A6D6620D-4A27-4

14:09 | gr: Goldpreis steigt und fällt nach EZB-Sitzung

Der Goldpreis legte am Mittwoch zunächst zu, nachdem der EZB-Rat das Ergebnis seiner geldpolitischen Sitzung bekanntgab. Die EZB lässt die Leitzinsen unverändert, signalisiert aber Handlungsbereitschaft, sollte die Inflation niedrig bleiben.

 

24.07.2019

11:23 | gr: Silberpreis: Wie hoch kann es jetzt gehen?

Der Silberpreis hat auf die Überholspur gewechselt und ein 12-Monats-Hoch erreicht. Gemessen am Kursverhältnis gegenüber Gold gibt es noch eine Menge aufzuholen. Kurzfristig ist aber Vorsicht geboten.

23.07.2019

11:09 | gr: Goldpreis: Das darf jetzt nicht passieren!

Der Goldpreis notierte am heutigen Vormittag um 10 Uhr bei $ 1.419/Unze (FOREX). Das entsprach 1.268 Euro. In der vergangenen Woche wurde mit $ 1.420 ein bedeutender kurzfristiger Widerstand überbrückt. Der Kurs des Edelmetalls konnte sich aber nicht weiter nach oben absetzen. Am Montag wurde die Goldunze am US-Terminmarkt noch zu $ 1.426 gehandelt. Der Dämpfer kam heute im asiatischen Handel, wo der Goldpreis nach 2 Uhr (MESZ) deutlicher nach unten gedrückt wurde.

22.07.2019

08:20 | gs: Neue mehrjährige Goldrally hat begonnen

... Aus langfristiger und kurzfristiger Perspektive gibt es drei grundlegende Treiber: Geopolitik, Angebot und Nachfrage sowie die Zinspolitik der Federal Reserve; (der Dollarpreis des Goldes entspricht nur dem Gegenteil der Dollarstärke. Ein starker Dollar = niedrigerer Dollargoldpreis, und ein schwacher Dollar = ein höherer Dollargoldpreis. Die Zinspolitik der Fed bestimmt, ob der Dollar schwach oder stark ist).

20.07.2019

17:06 | silverdoctors: Influential, Legendary Investor Just Said Some BIG THINGS About Gold, And Now People Are Piling In

ason talks about the newest long article that Ray Dalio put out about the global economy, central banks, bonds, interest rates, financial history and gold. And why it matters so much? Ray Dalio Warns A “New Paradigm” Is Coming: “Buy Gold, Sell Stocks” https://www.zerohedge.com/news/2019-0… 
How Billionaires are Preparing for the Next Bear Market https://www.visualcapitalist.com/anim… 
Commit to tipping us monthly for our hard work creating high level, thought proving content about investing and the economy https://www.patreon.com/wallstformainst

08:37 | gs: Wie die Fed den Goldmarkt der letzten Woche beeinflusste

Ich kann nicht länger zählen, wie oft mir bereits gesagt wurde, dass "verschnörkelte Linien den Markt nicht bestimmen können." Doch jeder, der uns langfristig folgt, weiß, wie erfolgreich wir dabei waren, viele große Marktbewegungen und -ziele mithilfe dieser "verschnörkelten Linien" zu bestimmen. Tatsächlich haben wir das an vielen Märkten getan, einschließlich der Metall-, Aktien-, und Anleihemärkte, dem Forex, etc.

19.07.2019

16:02 | kitco news: Silver is Headed for the Moon, Watch Out Says Bubba (Video)

Silver prices are in for a bid if key levels are broken, this according to Todd Horwitz, chief strategist of BubbaTrading.com.

Leserkommentar: Da hat sich ein EM-Bug offenbar auch schon im Kryptobereich umgetan, da heißt es aber "to da moon". Sein Gesicht ab 3:30 drückt es wohl am besten aus: "To da Moon!".

 

08:46 | MMNews: Gold + Silber: Der Durchbruch ist da

Gold auf 6-Jahreshoch. Auch Silber mit Durchbruch. Geopolitische Spannungen, Gelddrucken durch Notenbanken, Vertrauensverlust in die Politik - es kommt alles zusammen. Edelmetalle als Krisenindikator?

08:37 | wso: SILBER Nun muss es gelingen!

Gelingt Silber der finale Befreiungsschlag? Kann das Edelmetall die Doppeltopformation aus dem Februar dieses Jahres aushebeln und sich so den Weg auf der Oberseite freikämpfen? Die aktuelle charttechnische Konstellation verspricht Spannung für die nächsten Tage. Um dieses zu verdeutlichen, haben wir einen 2-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht.

Ein sattes Plus von 8 % in einem Monat. Das viel geschundene und sowohl medial als auch preislich unterbewertete Metall beginnt sich zu bewegen. Wär auch höchste Zeit, lag die Gold/Silber-Ratio mit knapp unter 100 auf Rekordniveau!  Trotz der Überraschungsrally liegen wir noch immer auf unglaublichen 88! Viel Aufholbedarf, aber der Anfang (die WEnde) ist gemacht! TB

Leser-Kommentar
Silber letzten Freitag morgen bei 13,43 Euro, heute bei 14,59 Euro. Unbemerkt im Schatten des mit mehr Aufmerksamkeit bedachten Goldpreises wird Silber zum Outperformer.

18.07.2019

08:38 | gs: The resolution of the Bitcoin experiment

Ich bin tatsächlich überrascht darüber, dass es immer unwahrscheinlicher erscheint, dass wir einen Rückgang von 100 Dollar verzeichnen könnten, je länger sich das Edelmetall auf derartig hohen Konsolidierungsniveaus bewegt. Heute ist es beispielsweise um etwa 15 Dollar gestiegen. Gold mag es einfach nicht, deutlich unter 1.395 Dollar zu bleiben. Es möchte über 1.400 Dollar bleiben.

Im Moment 1421! TB

16.07.2019

16:03 | Mike Maloney: What is Up With the Silver Market? Who Is the Whale? (Video)

What is up with the silver market? Join Mike Maloney as he dives into two immensely powerful data sets that suggest that something big is happening behind the scenes.

Leserkommentar
Walsichtung nicht nur in den Kryptomärkten. Eine mögliche Erklärung für den gerade steigenden Silberpreis.

17:48 | dazu passend - silverdoctors: Silver, JP Morgan, and China…This Could be HUGE! TB

11:04 | gr: Goldpreis – Welches Ereignis sorgt für den Ausbruch?

Schafft der Goldpreis den Sprung über die wichtige kurzfristige Barriere von 1.420 US-Dollar? Es gibt in dieser Woche noch eine Reihe von Terminen, die Zündstoff liefern könnten.

Schon heute der erste Termin, der für Goldkäufe sorgen könnte: Uschis (NIcht-)Wahl!
1415 (aktueller Kurs) ist schon ein leichtes Lebenszeichen! TB

15.07.2019

07:55 | gs: Warnsignale in den Daten der CFTC

Letzte Woche schrieben wir darüber, wie Bullionbanken durch die Herausgabe von Kontrakten an der New Yorker Terminbörse Comex den Preis manipulieren. Diese Woche gehen wir einen Schritt weiter. Wir wollen sehen, ob uns die jüngste Geschichte einen Kontext dafür liefern kann, wo wir uns im Moment im Goldbullenmarkt befinden.

08:53 |  Der Systemanalytiker
Für alle Goldpreisinteressierten sei die Zusammenfassung der Kernaussage dieses Artikels wie folgt gegeben: Die Historie und die aktuelle Kontraktlage an der Comex legen den Schluss nahe, dass der Goldpreis im August 2019 einen Rücksetzer auf etwa $1340 aufweisen soll, dann allerdings im Spätherbst dieses Jahres größere Hochs im Bereich von $1520 erklimmen werde. Die Wahrscheinlichkeit für diese Werte ist angblich sehr hoch laut Artikel und "wir" Goldbugs brauchen im August keine Panik bekommen, da sich hier eine gute Nachkaufgelegenheit bieten werde.

11.07.2019

10:48 | gr: Goldpreis steigt, Erwartungen an US-Zinssenkung bekräftigt

Im Zuge der jüngsten Statements aus Kreisen des U.S. Federal Systems haben sich die Erwartungen an eine baldige US-Zinssenkung gefestigt. Der Goldpreis kletterte erneut deutlich über die Marke von 1.400 US-Dollar.

1423 @ the moment! Wenn wir vo Monatsmitte den 1440er rausnehmen könnt noch a Ranfterl gehn im Sommer! TB

10.07.2019

15:40 | gr: Goldmarkt: Verkaufsposition der „Commercials“ stark gestiegen

... Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist gegenüber der Vorwoche noch einmal um 10 Prozent angestiegen auf 286.822 Kontrakte. Das war der höchste Wert seit September 2016. Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 9 Prozent zu auf 258.946 Kontrakte.

09:04 | hunter: Greg Hunter: Dollar Will Be Sliced in Half – Bill Holter & Jim Sinclair Video

Mit einer Staatsverschuldung von offiziell 22 Billionen US-Dollar und den zusätzlichen „fehlenden“ 21 Billionen US-Dollar, die 2017 von Wirtschaftsprofessor Mark Skidmore an der Michigan State University entdeckt wurden, haben Sie eine riesige Menge an Schulden und Dollars im Umlauf. Diese Tatsache lässt Sinclairs Vorhersage von 50.000 USD pro Unze Gold vor einigen Jahren konservativ aussehen. Bill Holter hat die Rechnung gemacht und sagt, dass es einfach viel höher gehen muss. Holter erklärt: „Wenn Sie die 8.300 Tonnen nehmen, die die USA angeblich haben, und ich habe letztes Jahr nachgerechnet, als sich die offizielle Staatsverschuldung 21 Billionen US-Dollar näherte, müsste Gold 87.000 US-Dollar pro Unze betragen, um nur die Buchschulden zu decken. Ich spreche nicht über das „fehlende“ Geld, nicht über zukünftige Garantien, Renten, soziale Sicherheit und ähnliches. . . . Für Gold oder ein Vielfaches davon sind es also 87.000 US-Dollar pro Unze. Was wird passieren? Die Leute, die das betreiben, verstehen das genauso gut wie wir, und das System wird zusammenbrechen. Warum also nicht eine falsche Flagge erstellen und den Tisch umwerfen, damit Sie darauf zeigen und sagen können, dass unsere Richtlinien funktioniert hätten, wenn es nicht für das Ereignis gewesen wäre, auf das sie gekommen wären? "

Natürlich - Gold ist der einzige und auch ultimative Schuldenlöscher! Aber die Herleitung eines Goldpreises ausschliesslich auf Grund der "offenen Schulden und vorhandenen Goldmenge" finden wir - gelinde gesagt - sehr gewagt. Hat zwar eine gewisse Logik, ist aber real meines Wissens noch nie so geschehen! Für alle jene, die auf die Bewertung des Goldes mittels FIAT stehen, hoffen wir jedoch, dass Skidmore Recht behält! TB

11:54 | Ergänzungsbeispiel, warum der Schuldenstand/Goldbestand-Preisbildung nicht funktionieren kann:
1. Die USA haben zwar absolut viel Gold in den Beständen aber auch absolut hohe Schulden.
2. Die Schweiz hat viel Gold und gemessen an der Verschuldung mehr Goldbestände.
3. Daher müsste in deiser Systematik der Goldpreis in der Schweiz wesentlich billiger sein als in den USA.
4. Sofort würden die Arbitrageure den Markt betreten, Gold in der Schweiz kaufen um es in den USA wieder verzukaufen!
5. Diese Preissystematik würde daher nicht lage halten, da der Goldpreis in den USA dann auf Grund der Verkäufe noch weiter sinken würde und in der Schweiz auf Grund der Käufe noch weiter steigen müsste! TB

12:28 | Leser-Kommentar
Gut erkannt werter H.TB. Was kann man daraus ableiten, als Bürger braucht man nur eines Geduld, Standhaftigkeit und die Eigenschaft des richtigen sparens. Denn eines im Fiat-M. wurde immer geschafft, eine Reform, genannt Währungsreform. Wohl dem, der dann auf richtigen Seite der Münze sitzt.

07:53 | gs: Der Goldpreis - Die nächsten fünf Jahre

• Das wissen wir nicht. Gold hat uns jahrelang enttäuscht, doch die Zentralbanken müssen "inflationieren oder sterben." Erwarten Sie mehr QE, niedrigere Zinsen und exzessive politische und Zentralbankmanipulationen.

• Die wichtigere Frage ist jedoch: Entsprechen die COMEX-Preise des Papiergoldes einem angemessenen Wert des Metalls, oder stellen sie falsch da, wie hoch die Preise innerhalb einer schuldenbasierten und von QE manipulierten Wirtschaft sein sollten?

09.07.2019

14:14 | gr: Goldpreis: Darum ist jetzt Vorsicht geboten!

Während der Goldpreis um die Marke von 1.400 US-Dollar kämpft, stehen in dieser Woche noch wichtige Termine an, bei denen die US-Notenbank im Zentrum des Anleger-Interesses steht.

War der Montagmorgen noch erfreulich so sieht die Goldwelt heute ganz anders aus. Hätte NYC an 9/11 derart effiziente Abfangjäger gehabt wie die Systemerhlater, wäre der Welt wohl viel erspart geblieben! TB

 

06.07.2019

20:10 | silverdoctors: Silver Gold Price Forecast 2030s 2020s | Jordan Roy Bryne

The monetary precious metals had a mixed week in fiat price performance. Gold showed strength in this past Tuesday’s trading action, and the spot gold price eclipsed $1,440 fiat US dollars per troy ounce only to give away about forty bucks of those gains to close the week right around the critical psychological level of $1,400.

08:28 | gs: Doug Casey zum Goldausbruch über 1.400 Dollar und seine vier Positionierungen

International Man: Vor kurzem durchbrach Gold die Barriere bei 1.400 Dollar zum ersten Mal seit 2013. Was halten Sie davon?
Doug Casey: Das war längst überfällig. Was hier nicht vergessen werden darf: Seit der Krise 2008 haben nicht nur die USA, sondern alle größeren Regierungen der Welt - Japan, China, Europa und auch die kleinen Länder - sehr schnell Geld drucken lassen. Gold sprang bisher nicht wirklich darauf an.

03.07.2019

12:02 | gr: Goldpreis in Euro erreicht 6-Jahres-Hoch

Der Goldpreis ist nach einer Konsolidierung in der vergangenen Woche erneut deutlich über die Marke von 1.400 US-Dollar geklettert. Sowohl in US-Dollar als auch in Euro erreichte Gold den höchsten Stand seit 2013.

Die Korrektur nach dem Ausbruch am Ende letzter Woche hat uns etwas irritert - zu stark! Andererseits der Start in die Woche stimmt positiv und lässt für den Juli noch einiges werwarten! TB

14:09 | Leser-Kommentar
es ist schon klar, sollte eine Krise ausbrechen, dass der Staat dann schauen muss, wie er zu Geld kommt. Ich denke, prädestiniert dafür sind Immobilien. Nach dem 2. Weltkrieg gab es schon einmal eine Zwangshypothek auf Immobilien, das kann durchaus wieder kommen. Die Reihenfolge der am wenigsten gefährdeten Assets bis hin zu den am meisten gefährdeten dürfte lauten:
1. Bitcoin/Gold/Bargeld (für Bargeld gilt: Falls die Währung von letzterem noch existiert)
2. Aktien (Weil die Mächtigen hier investiert sind und die werden es schon hinbiegen, dass sie verschont bleiben)
3. Anleihen
4. Geld auf dem Konto/Kapitallebensversicherungen/Bausparverträge
5. Immobilien
Es ist einfach massiv viel Immobilienvermögen in Deutschland vorhanden, so dass der Staat vor allem hier zuschlagen dürfte. Selbst genutzte Immobilien dürften etwas weniger gefährdet sein als vermietete Immobilien.


09:56
 | fmw: Gold steigt, warum? Videoausblick

Und wieder einmal bewegt Donald Trump die Märkte! Diesmal mit der Nominierung von Judy Shelton als neues Fed-Mitglied – Shelton will den Leitzins auf 0 setzen (innerhalb von ein bis zwei Jahren) und ist gleichzeitig Anhängerin einer Goldpreis-Bindung. Das sorgte für einen deutlichen Anstieg des Goldpreises heute Nacht

01.07.2019

11:53 | gr: So entwickelt sich der Goldpreis im Juli

Wie wird der Juli für Gold laufen? Betrachten wir dazu unsere Goldpreis-Statistik seit 1970. Darin liegen gewisse saisonale Muster verborgen. Der Monat Juli brachte es seither auf einen durchschnittlichen Kursgewinn von 0,25 Prozent. Der Juli rangiert damit nur auf dem Platz 7 der besten Goldmonate des Jahres.

16:12 | Maiglöckchen
ob der Goldpreis diesen Juli nun etwas steigen oder fallen wird oder ob es sogar eine große Bewegung geben wird, vermag ich nicht zu sagen. Entscheidend ist dies auch nicht, allerhöchstens Kurzfristtrader sollten auf so etwas achten. Dank meiner Edelmetalle und weiteren Anlagen bin ich gut aufgestellt und fühle mich auch gut. Da mag der Euro schwächeln, ja sogar dem Untergangg geweiht sein, ich sehe das recht gelassen. Im Falle eines Euroendes wird eine neue Währung kommen, wahrscheinlich ohne Goldstandard und dann werden meine Sachwerte in der neuen Währung bepreist. Ich kann nachts wirklich gut schlafen.

17:34 | Leser-Kommentar zum Maiglöckchen
Wertes Maiglöckchen, ich befürchte, Sie denken vielleicht nicht weit genug. Nicht das kommende wirtschaftliche Desaster ist die Bedrohung. Das kann man, wie Sie aufgezeigt haben, managen. Die Gefahr ist die Politik, die nicht akzeptieren wird, dass das Geld anderer Leute für sie ausgeht und dadurch noch weitaus unberechenbarer wird. Und dann werden wir erkennen, was die Kernkompetenz unserer Politiker ist: Die Kreativität, neue Steuern, Lastenausgleiche, Handelsverbote, Reisebeschränkungen, Gerechtigkeitsabgaben, etc. zu ersinnen, um die Steuerzahler vollends in den Bankrott zu befördern. Man wird sich nur marginal, wenn überhaupt, dieser Entwicklung entziehen können.


08:20
 | gs: Während die Realwirtschaft weiter einbricht, bricht Gold nach oben aus!

Monat für Monat kommen nun immer mehr fundamentale Daten, die unsere Prognose von Februar 2018, "Ein globaler ökonomischer und geopolitischer "Schneesturm" zieht auf“ (Globaler Wirtschaftseinbruch und Kriegsausbruch im Iran), bestätigen. So erlitt der Morgan Stanley Business Conditions Index im Juni seinen größten Monatseinbruch seit der Datenerfassung (siehe hierzu Abbildung 1). CNBC betitelte seinen Bericht über dieses historisch einmalig negative Wirtschaftsereignis mit folgenden Worten: A Morgan Stanley economic indicator just suffered a record collapse! Somit bestätigt sich auch unsere Aussage vom letzten Monatsbericht: "Die Weltwirtschaft legt förmlich eine Vollbremsung hin!“

Dazu passend - gs: Gold - Es wird ruppiger! TB

30.06.2019

09:06 | geolitico: Gold: Nächstes Kursziel 1550 Dollar

Dieser Tage schrieb die FAZ vom «unerwarteten Anstieg des Goldpreises». Wer in den vergangenen Monaten meine Beiträge und Prognosen zum Thema Gold verfolgt hat, kam der jüngste Anstieg des Goldpreises für Sie im Unterschied zur FAZ, die ich als Tageszeitung durchaus schätze, ganz und gar nicht unerwartet. Die Signale meiner Indikatoren und Modelle, die auf den Beginn der Beschleunigungsphase dieser Goldhausse hingewiesen haben, waren laut und deutlich.

Auch wenn die Progonose von 1550 für Goldhalter erfreulich ist, mir erschließt sich nicht ganz warum genau 1550! Fibonacci-Extensions würden eher Kurse von 1700 und darüber prognostizieren - solten wir uns von der 1400 nachhaltig nach oben lösen können! TB

29.06.2019

09:13 | kwn: Bullion Banks And Commercials Ramp Up Short Positions In Gold & Silver

The 6-year breakout in the price of gold has turned into one hell of a war as the bullion banks and commercial hedgers have ramped up short positions into gold’s historic break above the $1,400 level.

 

08:50 | gs: Endlich interessiert sich "jemand" für Gold

...Also dümpelte Gold so vor sich hin. Jahrelang. Doch im letzten August betrat Gold still und heimlich einen Bullenmarkt, nachdem es über 1.200 Dollar ausgebrochen war. Als der Preis zu steigen begann (sowohl aus fundamentalen als auch technischen Gründen) haben wir dessen Fortschritt genaustens verfolgt. Zu Beginn 2019 unterstützten die zunehmenden milden/verzweifelten Kursänderungen der Zentralbank - die es nun scheinbar niemals schaffen werden, ihre Bilanzen zu normalisieren - den Bullenmarkt.

28.06.2019

17:22 | n-tv: Der Goldpreis steigt und steigt

Lange kam der Goldpreis nicht vom Fleck, jetzt schießt er nach oben: Getrieben von Sorge um die Weltwirtschaft und die vielen Krisen rund um den Erdball ist Gold so wertvoll wie seit Jahren nicht.

Der Durchbruch durch 1350-75 war rasch und heftig, abenso der Anschluß Richtung 1440. Rasch und heftig waren auch die "Gewinnmitnahmen" nach Erreichen von 1437. Bis Mitte Juli hat der Goldpreis noch Zeit sich zu entwickeln, danach kommt laut 30-year-Seasonals eine "Downphase" bis Anfang Mitte September! Der scharfe Upmove von Mitte Juni wurde übrigens in den Seasonals angezeigt, der Downmove zum Ende des Monats auch. Deshalb wäre sehr sehr wichtig, bis Mitte Juli wenigstens ein weiteres regionales Hoch zu erreichen, bevor die Sommerflaute kommt und nach dieser neue Terrains erreichbar sind! (siehe unten seasonaxx-Chartbild) TB

Bildschirmfoto 2019 06 28 um 17.31.55

10:58 | gr: Gold-Rally: Margins werden erneut angehoben!

Zum zweiten Mal innerhalb von nur fünf Handelstagen erhöht der Betreiber der US-Warenterminbörse COMEX die erforderlichen Sicherheitsleistungen im Handel mit Gold-Futures. Auch die Silber-Margins werden jetzt angehoben.

26.06.2019

15:50 | Gold Core: Gold “Vulnerable to a Correction in the Short Term … Prior to Month-end” – Goldcore

Gold prices look set for their first decline in seven trading days today. Gold fell over 1.1 per cent during Asian trading hours and has remained weak in European trading.


10:46
| silverdoctors: $20 Silver BLOWS-UP The Banks Before The End Of 2019! | Harvey Organ

Ein Goldpreis von 10.000 US-Dollar, leere Tresore, Feiertage und der GLD & SLV im Aufwind! Harvey erklärt in diesem explosiven Interview ...

  • Kommentare zu den jüngsten Gold- und Silberpreisbewegungen.
  • Diskussion über den aktuellen Stand der Gold- und Silbermärkte.
  • 20 Dollar Silber sprengen das Bankensystem.
  • Gold schnellt auf $ 2.000, und wird dann anfangs mit $ 10.000 pro Unze bewertet.
  • COMEX & LBMA brechen zusammen ... das Spiel ist vorbei.
  • Wann passiert das alles?

 

09:42 | gr: Goldpreis konsolidiert – Das Risiko, etwas zu verpassen

Die Analysten zahlreicher Großbanken äußern sich positiv zum Edelmetall, nachdem der Goldpreis eine langjährige Barriere durchbrochen hat. Banker sprechen nun von „FOMO“-Risiken – der Angst, etwas zu verpassen. Zunächst sehen wir aber die erwartete Konsolidierung.

30 USD down in 12 Std wegen option expiry (momentan auf 1408), schon heftig! Da haben viele große Marktteilnehmer offentsichtlich noch erheblichen Anpassungsbedarf. Spannend wie's nach dem Auslauf weitergeht - richtungsweisende Tage vor uns! TB


09:26 | zero-h: Merrill Lynch Caught Criminally Manipulating Precious Metals Market "Thousands Of Times" Over 6 Years

Am Dienstag nach Handelsschluss gab die CFTC bekannt, dass Merrill Lynch Commodities (MLCI), ein globales Rohstoffhandelsunternehmen, zugestimmt hat, 25 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Untersuchung der Regierung zu einem Mehrjahresprogramm durch MLCI-Edelmetallhändler zur Irreführung des Marktes für Edelmetalle zu lösen Metallterminkontrakte, die an der COMEX (Commodity Exchange Inc.) gehandelt werden.
Die Ankündigung erfolgte durch den stellvertretenden Generalstaatsanwalt Brian A. Benczkowski von der Kriminalabteilung des Justizministeriums und den stellvertretenden Direktor William F. Sweeney Jr. vom New York Field Office des FBI. Mit anderen Worten, wenn die Merrill Lynch Commodities-Gruppe eine Einzelperson gewesen wäre, hätte er den alten "Prep-Walk" bekommen.

b.com Bildungsservice
Perp walk ist eine Praxis der US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden, insbesondere in New York City, und bezeichnet die öffentliche Zurschaustellung Verdächtiger. Der Begriff leitet sich aus der Wendung walking the perp her, wobei perp als Abkürzung für perpetrator (engl. für „Straftäter“) steht.

06:12 | Leserkommentar - zur Erinnerung für alle die gebannt auf die Edelmetall-Charts starren: Vor, zum und nach dem Comex Option Expiry wird der Preis für gewöhnlich mit Papier gedrückt. Seit gestern ist es mal wieder soweit.

09:38 | Der Systemanalytiker
Diese Overnight-Korrektur in Asien war vorauszusehen nach dem fulminanten Anstieg des Goldpreises in den letzten wenigen Tagen. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, denn die fundamentalen Umgebungsdaten haben sich nicht wirklich geändert, lediglich Herr Fed-Powell hat ein kurzes Statement abgegeben und überraschenderweise eine "neutrale" Position der Fed angekündigt.

Dies alleine genügte schon, um eine konsolidierende Gegenreaktion des Goldpreis auszulösen. Wie fragil das Währungskonstrukt nun schon geworden ist, sieht man alleine schon daran, dass EIN Satz EINES Menschen auf unserer Welt (auch wenn es ein sehr wichtiger Mensch ist, Ironie OFF) solche Preisbewegungen in Commodities auslösen kann. Und bei allem sollte man auch erkennen, dass durch diese Gold- und auch Kryptobewegungen ganz geschickt vom Silbermarkt abgelenkt wird. Dieser schein für die meisten total unwichtig geworden zu sein, was sich aber bald als großer Fehler herausstellen könnte.

25.06.2019

08:03 | gs: Gerade habe ich eine 1 Million $-Wette auf Gold gewonnen

Gold-Hasser benutzen immer dieselben abwegigen Argumente, z.B. dass man Gold nicht essen kann. Stimmt, es lässt sich etwas schwerer verdauen als Papiergeld, das man ebenfalls nicht essen kann. Gold-Hasser, darunter auch faule und tendenziöse Journalisten, benutzen zudem Preismarken, die zu ihrer Argumentation passen. Sie nehmen den Goldpreis von 1980 bei 850 $ und argumentieren dann, wie schlecht diese Investition gewesen sei, da Gold bis 1999 auf 250 $ sank.
Die Tatsache, dass Gold von 1971 bis 1980 von 35 $ auf 850 $ (also um das 24-fache) stieg, wird dabei von den Gold-Ignoranten völlig übersehen. Und dann ziehen sie auch noch das Top von 2011 bei 1.920 $ heran, um zu zeigen, wie schlecht Goldinvestitionen heute sind.

Der gestrige Montag gibt weiterhin Anlass zum Bullisch-sein. Anschlußkäufe vorhanden, Drückerein und Gewinnmitnahmen eher marginal. Der frühe Handel in Asien zeigte sich weiterhin stark! 1437 wurde erreicht. Allerdings setzten vor 2 Stunden Mitnahmen ein, die die Übertreibungen der Nacht korrigieren. Derzeitiger Stand 1427! TB

06:35 | kwn: Gold Surges Above $1,430 On Strong Physical Demand In Asia, But A Serious War Is Raging In The Silver Market

Der Goldpreis ist aufgrund der starken physischen Nachfrage nach Gold in Asien über 1.430 USD gestiegen, aber auf dem Silbermarkt tobt ein schwerer Krieg. James Turk: „Habe gerade Asien überprüft. Nach wie vor sehr starke Nachfrage nach physischem Gold und Silber. Es ist ein Rätsel und ich kann das (Gold- / Silber-) Verhältnis nicht erklären.

24.06.2019

11:50 | gr: Durchbruch beim Goldpreis: Das steht jetzt an!

Der Goldpreis ist am Montagvormittag über die Marke von 1.400 US-Dollar/Unze gestiegen. Die charttechnischen Voraussetzungen für eine Fortsetzung der Rally sind gut. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Konsolidierung. In dieser Woche stehen auch noch einige potenziell kursbewegende Termine an.

Es bleibt die Hoffnung, dass die Amis heute etwas Schwung in den Markt bringen, momentan sieht der Goldpreis am heutigen Tage in der Candlestick-Ansicht nach einme Doji-Star aus, dieser zählt zu den kurz- bis mittelfristigen Trend-Umkehrsignalen! TB

21.06.2019

14:32 | Der Ungarn-Korrespondent
Aktuell ist zu beobachten, dass das Gold-Silber-Ratio ( 91,22 ) bisher nur einmal höher lag als jetzt, nämlich im März 1991.
Daraufhin folgte eine Korrekrtur, eine verteuerung des Silbers. Silber wurde in der Zeit dannach (bis fast auf den Tag genau) bis März 1998 vergoldet.
Damit sollte es jedem klar sein, dass Silber vor einer historischen Preiserhöhung steht. Gold hingegen verteurte sich in den letzten Wochen um mehr als 100 Dollar und steht aktuell bei 1394 USD. https://www.gold.de/kurse/gold-silber-ratio/

Ich glaube wir hatten in den 70ern nach dem Hunt-Cornering einmal 100 erreicht und 1939 auch, oder? TB

13:08 | arcadia economics: Is the COMEX Running Out of Silver? - with Harvey Organ (Video)

Seit Jahren sind Silberinvestoren verblüfft über die Menge an Papiersilberkontrakten, die auf den Markt gebracht werden und den Preis niedrig halten. Gleichzeitig nehmen andere Gegenparteien so viel physisches Metall wie möglich vom Markt. Was, wie Sie sich vorstellen können, zu einem erheblichen Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage geführt hat. Wie läuft das alles ab? Und nähern wir uns dem Punkt, an dem jemand für sein Silber auftaucht und es ein Problem gibt, zu liefern?

Leserkommentar: Harvey Organ ist für seine schrecklich formatierten COT-Analysen bekannt. Jetzt ist einmal jemand auf die Idee gekommen ihn auch zu interviewen.

 

11:20 | gr: Goldpreis zu stark gestiegen: Margins werden angehoben

Nach dem starken Goldpreis-Anstieg werden die geforderten Sicherheitsleistungen im Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX um knapp 9 Prozent angehoben.

09:45 | KWN:  EXPECT MORE GOLD FIREWORKS: Kickoff Of Currency War Between US & Europe Accelerates Massive Gold Short Squeeze In Japan, Carries Over Into London And Comex Trading

What a day for gold bulls as the price of gold saw a massive short squeeze in Japanese trading on the TOCOM and the price of gold remained strong during trading in the physical market in London and the paper Comex market in the United States. Here is why there are more fireworks to come. Kickoff Of US & Europe Currency War Helps Ignite Short Squeeze In Gold! June 20 (King World News) – German author and market maniac Holger Zschaepitz just warned: “Looks like the start of a currency war. Euro dropped after dovish Draghi and jumped after dovish Powell. Now trades >$1.13.” (see chart below).

Unbedingt Euro-Chart im Artikel anschauen! TB

08:25 | gs: Gold - Rally erreicht nächste Zielmarke

Von der 1.390 USD-Marke ist Gold leicht nach unten abgeprallt, könnte jedoch schon ausgehend von 1.366 USD den nächsten Angriff auf die Marke starten. Wird sie nachhaltig überwunden, könnte die Rally bis 1.415 und darüber bereits bis 1.433 USD führen. Auch auf diesem Niveau wäre mit einer scharfen Korrektur zu rechnen. Oberhalb von 1.433 USD wäre dagegen der Weg bis an den langfristigen Widerstand bei 1.487 USD frei.

Ich habe vor ca 1 Stunde zu arbeiten begonnen, da lag der GP auf 1403, mittlerweile sind wir auf 1394 abgesackt. Offensichtlich nutzten einige Europäer den frühen Handel zur Gewinnmitnahme. Viel hängt allerdings von den nächsten Tagen/der nächsten Woche ab. Gewinnmitnahmen (insbesonderes heute) sind sicher vorprogrammiert und nicht die große Katastrophe. Es stellt sich die Frage nach Anschlußkäufen zum Wochenbeginn. Diese wären auch die logische Folge der nächtlichen Entwicklung von gestern. Müssen ja nicht unbedingt opening-buys sein, könnten in der Mehrzahl sicherlich short-closings sein - dem Goldpreis ist's jedoch egal, wie die Käufe motiviert sind - Hauptsache sie kommen! TB

20.06.2019

19:21 | gs: Zunehmende Nachfrage nach Sonnenkollektoren beeinflusst Silberpreis

Solarenergie ist im Bereich der erneuerbaren Energien im Vormarsch. Da nun immer mehr Menschen Sonnenkollektoren verwenden, hat die Nachfrage nach diesen deutlich zugenommen. Das wiederum hat sich auch auf die Silbernachfrage ausgewirkt, was den Silberpreis weltweit nach oben trieb, so berichtet Xaralite.

Ja genau! Und diese enorme Nachfrage sorgt dafür dass wir auf einem Rekordniveau in der Gold/Silver-Ratio verzeichen, was nichts anderes bedeutet, dass Silber nur sehr selten so billig gemessen am Gold ist! TB

11:29 | gr: Goldpreis explodiert im Asienhandel

Der Goldpreis ist am frühen Donnerstagmorgen überraschend auf über 1.380 US-Dollar angestiegen. Das Kursniveau wurde bis zum heutigen Vormittag gehalten. In der Nacht hatte der Iran den Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne gemeldet.

Seit Wochen blicken wir gespannt auf den Goldpreis und auf b.com haben wir mehrfach die Hoffnung auf das Durchbrechen der so wichtigen 1350-75er-Marke geäußert. Dennoch kam dieser Durchbruch in nur wenigen Stunden etwas überraschend. Vor allem das FOMC-Meeting und die in der PK geäußerte Bias reichen für uns als fundamentale Begründung nicht ganz aus.
Wir freuen uns sehr mit jenen, die den Goldpreis ausgedrückt in FIAT-Währung als Meßlatte für Investmenterfolg sehen und wollen bei Gott keine Partycrasher sein. Dennoch rufen wir dazu auf, gerade jetzt genauestens den Goldpreis und die Umsatzentwicklungen der nächsten Tage zu beobachten und auch ein Auge die CoT-Daten der nächsten Wochen zu werfen! Jedenfalls wurde heute ein Anfang gemacht und es könnte ein neues Kapitel in der jüngeren Goldpreisentwicklung aufgemacht werden! TB

16:22 | KWN: Commercials Make Huge Trading Moves As Gold & Silver Prices Surge! TB

11:54 | Leser-Kommentar
Da die Welt in der Illusion gefangen bleiben muss, dass Nachrichten die Kurse machen, muss man für den jetzt nicht mehr kontrollierbaren Goldpreisausbruch, aufgrund der Zinsvernichtung durch die Zentralbänker, einen vorgeschobenen Iran-Konflikt-Grund nachliefern…Der Goldpreis ist nämlich das echte Fieberthermometer für das kränkelnde Fiat-Money-Finanzsystem ! Würden die Märkte das Finanzsystem verstehen, würde es uns vorzeitig und unkontrollierbar um die Ohren fliegen… Die (Gold)Kurse zwingen die Allianz im Hintergrund zu den Nachrichten… Wir sehen eine Theateraufführung…hinter den Kulissen läuft jedoch alles nach Plan…

08:28 | gs: Goldpreis drängt in die Höhe

Es gibt gute Gründe, auf Gold zu setzen - denn das 'Goldgeld' hat die Voraussetzungen, um auch künftig besser abzuschneiden als die offiziellen Währungen wie zum Beispiel US-Dollar oder Euro. Blickt man auf die Preisentwicklung des Goldes in US-Dollar und Euro von Anfang 1999 bis heute, so ist der Aufwärtstrend unverkennbar (Abb. 1 a und b). In dieser Zeit ist der Goldpreis in US-Dollar um insgesamt 367 Prozent gestiegen, in Euro um insgesamt 389 Prozent - das heißt aus 100 US-Dollar wurden in gut 20 ½ Jahren 467 US-Dollar, aus 100 Euro 489 Euro.

19.06.2019

20:11 | maloney: Higher Silver Price is the Only Way Out - Mike Maloney & Jeff Clark

Wie wir in unserem Artikel über die Silberkrise bei Angebot und Nachfrage dargelegt haben, ist der Silbermarkt in ein strukturelles Ungleichgewicht geraten. Es ist nicht vorübergehend. Das weltweite Angebot ist in einem Rückgang begriffen, so dass die Branche auf absehbare Zeit nicht in der Lage ist, auf einen Anstieg der Nachfrage nach physischem Metall sinnvoll zu reagieren. Der einzige Ausweg: Höhere Silberpreise. Das ist es. Und nicht nur höhere Preise, sondern nachhaltig höhere Preise. Mit anderen Worten, Managementteams müssen davon überzeugt sein, dass der Silberpreis hoch bleiben wird, bevor sie Millionen und Abermillionen Dollar in neue Projekte investieren. Sie können die Kosten nicht viel weiter senken, daher ist dies der einzig realistische Weg, um den Abwärtstrend bei der Minenversorgung umzukehren, insbesondere bei den primären Silberproduzenten. '

08:33 | Leser-Zuschrift "Der Goldpreis und die Zinsen"

Viele fragen sich warum tut sich beim Gold und Edelmetallpreis nichts. Man schaue sich die Charts der Zinsen und der Edelmetallpreise an die in gewisser weise miteinander in Korrelation stehen. (nicht ganz) Der Effekt der hierbei erzielt wurde ist ganz einfach. Durch den Nullzins wird eine (Schein)Sicherheit garantiert die ein ansparen in Edelmetalle überflüssig macht. Also eine Risiko Aversion wie von Markus Krall beschrieben.
Da aber sogar die Zentralbanken selber nicht dran glauben das alles ewig so weiter gehen kann, da die ja selber Gold kaufen kann man wirklich die These aufstellen ob die schon Wissen was passieren wird. Bei Normalen Zins wird ihr Edles Metall den Wert wieder haben den es Verdient.
Wann das sein wird wer weiß.....
Zinsen (für Banken) sind nichts anderes als eine Risikoprämie aus denen sich ihr Gewinn speist. Und Edelmetalle nichts anderes als eine Versicherungsprämie. Und alle die denken man muss den Zins abschaffen; Man wird einfach ein anderes Modell der Prämie schaffen um Geld zu machen. Nur so nebenbei. ( War jetzt für die Zinskritiker)

Wer Gold kauft hat Opportunitätskosten in Fomr des "risikolosen" Zinsentganges, den das in Gold angelegte Geld sonst erwirtschaften würde. Da es momentan keine risikolose Zinsen sondern nur zinslose Risiken gibt, fallen diese Opportunitätskosten weg! TB

18.06.2019

08:34 | gs: Gold-Maginot-Linie durchbrochen, Absicherung jetzt kaufen

Bei Gold und Silber beginnt jetzt der Durchbruch, auf den wir geduldig gewartet haben. Die langfristige Aufwärtsbewegung bei den Edelmetallen, die seit 2011 pausiert hatte, setzt jetzt wieder ein. Die erste Hürde war die Gold-Maginot-Linie bei 1.350 $. Ich habe seit Längerem schon gesagt, dass dieser 6-jährige Widerstand unter Garantie brechen muss. In den meisten anderen Währungen wurde er schon gebrochen, also konnte er auch für Gold in US-Dollar nicht mehr lange halten. Und heute passierte es in Asien und Europa - Gold stieg auf 1.358 $.

Stimmt , es gibt berechtigte Hoffnung, dass wir uns durch die Mega-Barriere durchfressen könnten. Allerdings sind auch gestern wieder die Abfangjäger aufgestiegen. Das waren wohl kaum Gewinnmitnahmen "normaler Marktteilnehmer". Heute morgen sieht die Sache wieder besser aus - momentan 1346, was Anlass zur Hoffnung gibt! TB

11:41 | Leser-Kommentar
nicht verzagen, aber es wird erst noch mal einen Rücksetzer geben auf 1.320 $. Aber dann sollte es stringent aufwärts gehen. Übrigens, auch die Relation USD/EUR ist in dem Zusammenhang interessant. Senkt die FED die Zinsen, wird der EUR zum USD steigen. Ein wahres Eldorado für Zocker.

12:43 | Leser-Anfrage
Momentan sind die Commercials mit 202'000 Goldkontrakten short. Es braucht also nicht viel Vorstellungsmögen, dass die Commercials erneut alles daran setzen werden, den ersehnten Ausbruch noch oben zu verhindern. Wie hoch stufen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass es dieses Mal endlich mit dem Ausbruch klappt?

Auch das Nennen von Wahrscheinlichkeiten ist eine Form der Prognose und von solchen wollen wir Abstand nehmen! Kann niemand - nicht einmal wir! Eines kann ich aber aus meiner Börsenerfahrung sagen: wenn wirs in den nächsten Wochen nicht schaffen, wird's wieder sehr sehr lange dauern, bis der "Markt" einen neuerlichen Versuch wagt, gegen die Abfangjäger anzukämpfen! TB

13:27 | Leser-Kommentare
(1) Nicht Markt, Märkte. Es gibt den Goldmarkt nicht mehr. Zumindest der asiatische ist dazugekommen. daher wird der Goldpreis nicht mehr tauchen. Meinetwegen seitwerts tendieren. Aber der Dollar ist im Schwitzkasten und wird sich da draus nicht mehr befreien. Es sei denn ...

(2) Das könnte gut sein, dass der Dollar das Zünglein an der Waage sein wird. Auch Clive Maund hält es für wahrscheinlich, dass die bevorstehende Zinssenkung den Dollar südwärts und das Gold nordwärts schicken wird: https://www.goldseiten.de/artikel/416367--Dollar-signalisiert-Beginn-von-Gold-Breakout.html

Könnte gut sein ist auch unwahrscheinlich konkret! TB

17.06.2019

08:40 | gs: Könnte Gold vor Dezember 2019 auf über 3.750 $ steigen?

Vor kurzem stellten wir unseren Researchern eine Frage: "Könnte Gold vor Ende des Jahres 2019 auf über 3.750 $ steigen?" Wir wollten sehen, welches Research sie hervorbringen können, um eine Steigerung um fast 200% über dem aktuellen Niveau zu untermauern. Wir wollten hören, was ihrer Meinung nach nötig wäre, damit diese Bewegung stattfindet und ob sie ihre Schlussfolgerungen mit sachgerechten Mutmaßungen stützen können.

16.06.2019

08:38 | kwn: James Turk On Friday’s Intense Trading As The War In The Gold Market Heats Up

Gold stieg am Freitag bis auf 1.357 US-Dollar, und dann wurde der Preis am (Comex) -Papiermarkt gedrückt, nachdem der physische Markt in London geschlossen wurde. KWN veröffentlichte auch den neuesten COT-Bericht und stellte fest, dass die Commercials knapp über 200.000 Netto-Short-Positionen aufwiesen. Also bauen sie ihre Short-Positionen bei dieser Rallye aus.

15.06.2019

08:44 | gs: Silberpreis-Update: Das ist die Schlüsselebene, damit Silber höher steigt

Auch wenn der Silberpreis heute eingebrochen ist, heißt das nicht, dass die Rally, die vor zwei Wochen begann, vorbei ist. Obwohl der Silberpreis heute um mehr als 40 Cent sank, könnte er eine Unterstützungsebene testen, bevor er wieder höher steigt. Allerdings half es nicht, dass der Silberpreis für einen Anstieg um mehr als 70 Cent zwei Wochen brauchte, heute aber mehr als 30 Cent verlor.

10:12 | Leser-Kommentar
Das Freitags gerne der EM Preis gedrückt wird, sollte eigentlich bekannt sein, wenn man das Geschehen permanent verfolgt.

14.06.2019

12:04 | gr: Goldpreis erreicht Schlüsselmarken – 6-Jahres-Hoch in China

In US-Dollar dringt der Goldpreis in einen bedeutenden Widerstandsbereich vor. Der in chinesischen Yuan notierte Goldpreis hat den höchsten Wert seit April 2013 erreicht. In vielen anderen Währungen wurden bereits neue Allzeithochs markiert.

13.06.2019

11:21 | gr: Darum erwartet ein US-Milliardär bald $ 1.700

Der Chef des US-Hedgefonds Tudor Investment Corp. warnt in einem Interview vor dem Ende des globalen Wachstums und sieht Gold auf der Einkaufsliste institutioneller Investoren, sollte der Goldpreis einmal die Marke von 1.400 US-Dollar überqueren.

12.06.2019

08:35 | Silber: Angst und Schrecken

Gold hat sich in den vergangenen Tagen eindrucksvoll zurückgemeldet. Im Windschatten springen die Minenaktien an. Und zwar kräftig. Doch es gibt genügend Analysten, die auf die Euphoriebremse treten. Das Hauptargument: Der Silberpreis zieht nicht mit. Wer sich die beiden Edelmetalle ansieht, der erkennt auf den ersten Blick, dass Silber nur ein spärliches Plus aufweist, während Gold mittlerweile den Widerstand bei 1.320/1.322 Dollar aus dem Markt genommen hat. Sollte uns das beunruhigen?

11.06.2019

12:35 | Leser-Zuschrift "Silber vs Herrenbekleidung"

Sehr geehrter Herr Bachheimer, ich schaue mir gerade den REAL-Katalog durch. Für eine Unze Silber bekommt man:
Eine Herrenbermuda oder
eine Herrenshorts oder
sechs Unterhosen oder
vier T-Shirts
Herrenbekleidung ist in einer Blase, oder?

6 Unterhosen für eine Unze vom Weißen? Da ist eher Silber  in einer Blase den die Herrenbekleidung!  Ob ich jemals eine 1/6-UnzerlUnterhose tragen möchte - bei den derzeitigen Silberpreisen - sicher nicht! TB


12:35 | gr: Goldpreis-Rückgang: Die Bank gewinnt immer!

Vor dem jüngsten Goldpreis-Rückgang hatten die Banken ihre Verkaufsposition im amerikanischen Futures-Handel stark ausgebaut. Sie waren per 4. Juni 2019 mit umgerechnet 438 Tonnen Gold netto-short positioniert.


08:26
 | gs: Kitco-Goldumfrage: Steigende Goldpreise erwartet

Der wöchentlichen Goldumfrage von Kitco News zufolge sehen diese Woche sowohl Marktexperten als auch Kleinanleger eine Fortsetzung des Aufwärtsmomentums im Goldpreis. In der Umfrage nannten Trader und Analysten wachsende Erwartungen, dass der nächste Schritt der US-Notenbank eine Zinssenkung werde, besonders nach niedriger als erwartetet gestiegenen Beschäftigungszahlen am Freitag.

... obwohl gestern offensichtlich wieder die Abfangjäger aufgesteigen sind? TB

16:30 | Leser-Kommentar
Lieber TB, bitte verlinkt keine weitere Artikel, die von steigenden EM-Preisen fabulieren, solange die Zinsen fallen. Seit 2011 fallen Zinsen und fällt auch EM. Das ist das PPT oder wie man es auch immer heißen will. Es ist Absicht mit fallenden Zinsen die Wirtschaft und damit Aktien zu treiben. Bis zum bitteren Ende. Sie können es nicht mehr anders und sie wollen es auch nicht mehr, weil sooooo tief in der Zinsfalle, daß es kein Entrinnen mehr gibt. Das ist die bittere Realität. Im besten Fall sollte man 50:50 in Aktien und EM investieren, solange Bonds fallen. Das Ziel ist vorerst - 5%. Bis dahin in Aktien bleiben. Wenn die Zinsen dann asymtotisch zu fallen beginnen, ist es Zeit voll in EM zu gehen. Anders, das wird der Fall sein, wenn EM die Werte von 2011 bzw. 2012 wieder erreicht haben. Hart am Kurs, die Arschbacken stramm!

Wenn Sie diese Rubrik genau lesen, werden Sie feststeleln, dass wie NIEMALS von fix steigenden Goldpreisen ausgehen. Im Gegenteil, wir sehen die Sache generell gelassen, zumal mir persönlich die Preise in FIAT egal sind. Goldreichtum steigt und fällt ohnehin nur mit Zu- und Abfluß der Menge. Viele Leser aber sehnen sich einen höheren Goldpreis herbei und wir bringen in unseren Kommentaren lediglich die Chancen - besonders in dieser spannenden Phase knapp unter der 1350 - zum Ausdruck! TB

10.06.2019

08:16 | gs: Ist Silber bereit für die beste Schläfer-Rallye aller Zeiten?

... Wenn wir zurück bis in die frühen 1970er blicken, als die Brüder Hunt die meisten Metallmärkte im Griff hatten, sehen wir die unglaubliche Silberpreisrallye von 1,28 $ je Unze bis hin zu fast 41,50 $ Ende 1979. Diese Bewegung stellte sich mit einem einfachen Muster auf - ein Ausbruch zu einem Preishoch im Jahr 1973 durchbrach einen Seitwärtspreiskanal und führte zu einer fast 6-jährigen Rallye, die von den Tiefs einen Preiszuwachs von 3.142% brachte.

Dazu vertiefend - die Presse: "Mist gebaut": Die Silberblase der Brüder Hunt! TB

08.06.2019

10:15 | gr: Goldmarkt: Liegen die Spekulanten diesmal richtig?

Auf dem Goldmarkt wird es spannend. Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche kräftig zugelegt. Der Goldchart steht vor einer bedeutenden Barriere. Und auch am US-Terminmarkt steht eine wichtige Entscheidung an. Wer liegt diesmal richtig? Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 4. Juni 2019 folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen.

08:37 | gs: Dollar signalisiert Beginn von Gold-Breakout

In den letzten Tagen verzeichnete der Edelmetallsektor starken Aufwind, wobei Silber erst gestern aus seinem Abwärtstrend ausbrach. Dann kristallisierte sich die grundlegende Ursache für diese Bewegung heraus - die Fed ließ uns wissen, via Gouverneur der St. Louis Fed, dass man plant die Zinsen bald zu kürzen. Das ist offensichtlich eine panische Entscheidung, die der Tatsache zu verdanken ist, dass der Aktienmarkt unter die wichtige Unterstützungslinie gefallen ist - man besitzt die Absicht, einen Zusammenbruch des Aktienmarktes abzuwenden.

07.06.2019

19:36 | kwn: Greyerz Says We Are Now On The Cusp Of A Historic Breakout In The Gold Market

"Wir haben den ersten Test der sogenannten "Gold Maginot Line" - dieser Verteidigungslinie - bei 1.350 USD Gold gesehen. .... Jetzt brauchen wir nur noch einen klaren Durchbruch des 1,350-Dollar-Niveaus. Ob wir diesmal oder später diesen Ausbruch sehen, ist irrelevant. Wir werden die Gold Maginot Linie durchbrechen. Und dieser Ausbruch auf dem Goldmarkt wird sehr bedeutend sein."

 

16:10 | gc: Gold Jumps To $1,345 Per Ounce As U.S. Only Created 75K Jobs In May – Weekly Gain Now 3%

Gold prices jumped to $1,345 per ounce soon after the U.S. non farm payrolls showed that the U.S. created a meager 75,000 jobs in May, taking it’s weekly gain to 3%. Gold prices consolidated on this week’s 2.2% rise by today and if the gains are sustained, gold is headed for it’s best week this year.

Nächste Woche dürfte es zur Entscheidung kommen. Schafft der Goldpreis es, sich durch 1350-1375 durchzufressen oder scheitert er abermals? Ein weiteres Abprallen wäre ein ziemliches Bärensignal! TB

09:42 | gs: Gold-Silber-Verhältnis auf Rekordhoch; Silberrally möglich

Aufgrund erneuter Sorgen um den Handelskrieg sprang der Preis der Goldfutures wieder über 1.300 Dollar je Unze. Silber legte ebenfalls etwas zu, doch nicht so stark wie der Goldpreis, so berichtet die Economic Times.

05.06.2019

19:59 | gr: Warum der Goldpreis weiter steigt!

Nach einer kleinen Atempause am gestrigen Dienstag zog der Goldpreis heute erneut an. Um 9:30 Uhr wurden am Spotmarkt 1.334 US-Dollar pro Unze gezahlt (+0,7 %). Das entsprach 1.184 Euro. Silber kostete 14,87 US-Dollar (13,20 Euro). Der Goldpreis wird unserer Einschätzung nach durch zwei wesentliche Faktoren getrieben. An den Märkten wird das Szenario einer baldigen Zinssenkung gespielt. Im Rahmen der nächsten beiden Sitzungen der US-Notenbank könnte es zu einer entsprechenden Maßnahme kommen.

08:35 | Maloney: ALERT: Gold To Silver Ratio Hits 28 Year High - Will It Reach 100?

The gold/silver ratio has just reached 90, this is as high as it has been for 28 years. Find out what Jeff Clark and Mike Maloney make of this event in today's video.

Die gold/silver-ratio lag schon zweimal bei 100! 1939/40 sowie 1989/80! Also jedesmal zu geopolitisch äußerst turbulenten Zeiten! Nicht gerade beruhigend! TB

04.06.2019

17:44 | gc: Gold Hits 10 Week High At $1,328/oz as Trade Wars Spur Safe Haven Demand

Concerns that trade wars look set to escalate globally and fears that President Trump’s threat of tariffs on Mexico will hurt the global economy are spurring safe haven demand. Gold had a fourth straight session gain yesterday, settling at their highest in more than three months, as investors fled to the safety of havens like precious metals and bonds amid persistent tariff tensions between the U.S. and its global trade partners.

Wie im März gilt auch jetzt: 1350 -1375 sollte durchbrochen werden. Ein weiteres Abprallen bei dieser Marke wäre eher ungut. Der Sprung ging mir persönlich etwas zu schnell ein leichter Setback 15 - 20 USD zum Anlaufholen wäre gut und wichtig! TB

02.06.2019

08:06 | wsj: Egon von Greyerz Interview über Gold 10000$ und Silber 600$ und den kommenden Crash

Es kann bald dick kommen meint Egon von Greyerz im Interview mit Jochen Staiger von Commodity-TV. Gold kann auf 10000 $ und Silber auf 600$ steigen. Stehen die Zeichen bereits 2020 auf Sturm?

01.06.2019

13:38 | gr: „Short-Squeeze“ befördert Gold über 1.300 US-Dollar

Ende vergangener Woche mussten sich „Short Seller“ Am US-Terminmarkt bei steigendem Goldpreis eindecken. So gelang bei Gold der Sprung über die Marke von 1.300 US-Dollar.

Anschlußkäufe und echte longs sollten nächste Woche noch folgen! Dann könnt's was mit einer (ansosnten sehr seltenen) Gold-Sommerrally werden! TB

29.05.2019

12:33 | gs: Gold seitwärts

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.282 auf 1.279 $/oz. Heute Morgen erholt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong und notiert aktuell mit 1.281 $/oz um 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.

28.05.2019

19:31 | diePresse: Gold hängt in kritischer Zone fest

Vier Mal ist der Goldpreis seit 2013 in den Bereich von 1360 bis 1400 Dollar gestiegen – und vier Mal war der Widerstand dort zu groß. Es ist diese Marke, die die Goldexperten Ronald Stöferle und Mark Valek genau im Auge haben.

27.05.2019

10:27 | gr: Gold und Silber – Das bringt die neue Woche!

In dieser Woche stehen bei Gold und Silber die Verfallstermine am US-Terminmarkt an. Wir verraten Ihnen, welche Ereignisse die Edelmetalle außerdem in Bewegung versetzen könnten.

25.05.2019

16:29 | gr: Goldpreis steigt – China sieht „Kalten Handelskrieg“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erlebt eine weitere Eskalationsstufe und sorgt für neue Unsicherheit an den Finanzmärkten. Gold und Silber profitierten am Nachmittag.

Der Handelskrieg allein wird's nicht sein. Die zentralbanklichen Goldkäufe der Chinesen (ob des Handels und daraus folgenden Währungskrieges) und der Russen (die kaufen sowieso immer) tun ihr Übriges dazu leider, sieht man es nicht am Preis! TB

23.05.2019

08:19 | gs: David Brady: Bullionbanken machen sich bereit, Gold ein weiteres Mal hinauszuwerfen

Also worüber soll man sich da Sorgen machen? Dasselbe alte Problem: Die Commercials, d. h. die Bullionbanken, häufen wieder Short-Positionen an. Seit dem 29. April stieg das Open Interest regelrecht jeden Tag von 428.000 Kontrakten auf 521.000 Kontrakte am Montag, eine Zunahme um 93.000 Kontrakte bzw. 22% in nur 10 Tagen. Eine, wenn nicht die größte Zunahme in kürzester Zeit überhaupt. Und wir wissen, dass der Großteil davon Bullionbanken zuzuschreiben ist, die ihre Short-Positionen erhöhen.

22.05.2019

09:02 | zero-h: Is Gold About To Go Full Bull?

Before we do, some basic price facts: Gold peaked in 2011 just above $1900. Since then it’s been an exercise in dread for gold bugs (Disclosure: I have no position, not trading Gold myself). Gold bottomed in early 2016 and now it’s back in the same price range it’s basically been in since 2013. So basically the price of Gold has gone nowhere over the past 6 years which could be interpreted as a consolidation range.

21.05.2019

12:06 | gr: Goldpreis – Dieser Termin ist jetzt wichtig!

Das Fed-Protokoll am morgigen Mittwoch könnte in Sachen Goldpreis noch einmal interessant werden. Nach der letzten Fed-Sitzung mussten die Edelmetalle Federn lassen.

Und am 28.5. gibts den Mai-option-expiry! TB

08:05 | gs: Der Fluch der Londoner Goldpreisfestlegung - SocGen springt über Board

In der letzten Woche gab die London Bullion Market Association (LBMA) bekannt, dass die französische Bank Societe Generale (SocGen) als Marktmacher für Gold und Silber zurückgetreten ist. Diese Neuigkeit ist nur ein weiterer Teil der sich fortsetzenden Massenflucht. Denn bereits ehemalige Schwergewichte wie die Bullionbanken Barclays, Deutsche Bank, Mitsui und Credit Suisse sind in der Vergangenheit von den Londoner Bullionmärkten geflohen.

Dazu passender Artikel aus dem 14er-Jahr - welt: Studie zu Gold-Fixing deutet auf Jahrzehnt der Manipulation hin TB
Das Londoner Gold-Fixing ist laut Erkenntnissen von Wissenschaftlern wahrscheinlich über ein Jahrzehnt lang von den daran beteiligten Banken manipuliert worden. Die von Bergbauunternehmen, Schmuckherstellern und Zentralbanken für die Bewertung des Edelmetalls genutzte Benchmark wird täglich gegen 10.30 Uhr und 15 Uhr Londoner Zeit über eine private Telefonkonferenz zwischen fünf der größten Goldhändler festgesetzt.

20.05.2019

18:01 | bloomberg: ‘Flash Boys’ Speed Bump for Futures Gets Regulator Go-Ahead

Intercontinental Exchange Inc.’s plan to slow down lightning-fast traders in the futures market has gotten the green light from regulators. The go-ahead from the U.S. Commodity Futures Trading Commission, announced Wednesday, comes after ICE announced in February that it planned to impose a 3-millisecond trading delay on gold and silver contracts. The pause would be the first-ever speed bump for futures, showing that an idea popularized in Michael Lewis’s 2014 book “Flash Boys” to rein in high-frequency traders is gaining more adherents.

10:09 | kwn: Whistleblower Andrew Maguire – Naked Short Selling To Create Violent Upside Reversal In Gold & Silver

On the heels of the recent takedown in the gold and silver markets, today London whistleblower and metals trader Andrew Maguire told King World News that the massive naked short selling is about to create a violent upside reversal in the gold and silver markets.

 

08:32 | gs: Edelmetalle bereiten sich auf Rally vor

Obgleich viele Edelmetallinvestoren aufgrund der aktuell niedrigen Preise besorgt sind, so denke ich, dass sich Gold und Silber auf eine deutliche Rally vorbereiten, während der Markt zeitgleich für einen Crash gerüstet ist. Warum? Weil die allgemeineren, technischen Marktindikatoren im Vergleich zum Edelmetallmarkt auf gegensätzliche Extrema getrieben wurden. Wenn einer steigt, fällt der andere. Und wir müssen uns ebenfalls daran erinnern, dass Gold und Silber als Angsthandel agieren, wenn die Bedingungen am Markt bedrohlich werden.

17.05.2019

19:38 | jouwatch: Gottfried Curio: Rein kommt jeder, rauskomplimentiert wird keiner!

Pünktlich zur heißen Phase des EU-Wahlkampfes wirft Seehofer eine lang angekündigte Nebelbombe und präsentiert ein Gesetz, das – nachdem vergangenes Jahr mehr als jede zweite Abschiebung gescheitert ist – die Zahl der Abschiebungen erhöhen soll. Dieses ‚Geordnete-Rückkehr-Gesetz‘ entpuppt sich als ‚Abschiebe-Vermeidungs-Gesetz‘ und betreibt jede Menge Symptomdoktorei statt das Grundproblem der offenen Grenzen anzugehen

17.05.2019

19:34 | gr: Gold-Silber-Ratio erreicht höchsten Wert seit 1993

Am heutigen Freitagnachmittag kostete eine Unze Gold am Spotmarkt 1.285 US-Dollar. Das entsprach 1.150 Euro. Der Silberpreis notierte bei 14,43 US-Dollar, das waren umgerechnet 12,92 Euro. Während der Goldpreis sich trotz der jüngsten Abgaben oberhalb einer bedeutenden Unterstützung hielt ($ 1.280), kam Silber einmal mehr stärker unter die Räder.

16.05.2019

16:15 | gr: Goldpreis: Wells Fargo warnt Anleger

Wells-Fargo-Rohstoff-Stratege John LaForge sieht den Goldpreis auf dem aktuellen Kurs gegenüber Aktien und Anleihen als fair bewertet an. Er honoriert in einer Kundenmitteilung aber die positiven Eigenschaften von Gold.

16:44 | dazu passend - gr: Gold – Darum erwartet Morgan Stanley höhere Kurse! TB

Dow/Gold-Ratio liegt bei 20, war 2011 (Goldhöchstkurs) bei 7. Da ist noch Luft nach unten /Dow/Gold) bzw. oben (Goldpreis)! TB

Bildschirmfoto 2019 05 16 um 16.20.22

15.05.2019

09:47 | s-t: Goldpreis: Der nächste Schub

Gold ist wieder in aller Munde. Ob das nun Eindeckungen von Russland und China mit dem gelben Edelmetall sind oder ob sich Investoren wegen den politischen Risiken rund um den Iran in den sicheren Hafen flüchten, die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall ist vorhanden. Nach einer Korrekturphase kann sich der Goldpreis nun wieder nach Norden bewegen. Dieser Wandel im Chartbild ruft Käufer auf den Plan, die an einer neuen Aufwärtsbewegung profitieren wollen.


08:42
 | gs: Bewegungen bei Gold & Silber wie 1970er mit Siebenmeilenstiefeln

Mein langjähriges Preisziel für Gold von 10.000 $ im heutigen Geld - und viel, viel mehr unter inflationären Bedingungen - scheint jetzt wahrscheinlicher als je zuvor. Ich hoffe aber, dass es nie erreicht wird. Wenn Gold auf 10.000 $ steigt, dann nicht mehr unter jenen Bedingungen, wie sie noch in den 1970ern herrschten. Gold stieg damals von 35 $ im Jahr 1971 auf 850 $ im Januar 1980 - eine explosive Vervierundzwanzigfachung (24x) unter ganz anderen Bedingungen.

14.05.2019

17:23 | gs: BEWEGUNGEN BEI GOLD & SILBER WIE 1970er MIT SIEBENMEILENSTIEFELN

Mein langjähriges Preisziel für Gold von 10.000 $ im heutigen Geld – und viel, viel mehr unter inflationären Bedingungen – scheint jetzt wahrscheinlicher als je zuvor. Ich hoffe aber, dass es nie erreicht wird. Wenn Gold auf 10.000 $ steigt, dann nicht mehr unter jenen Bedingungen, wie sie noch in den 1970ern herrschten. Gold stieg damals von 35 $ im Jahr 1971 auf 850 $ im Januar 1980 – eine explosive Vervierundzwanzigfachung (24x) unter ganz anderen Bedingungen.

11:33 | gr: Darum steigt der Goldpreis

Der Goldpreis hat am gestrigen Montag erstmals seit Anfang April wieder die Marke von 1.300 US-Dollar überquert. Ein wichtiger Widerstand wurde durchbrochen. Es gibt mehr als einen Grund für den jüngsten Kurssprung.

Jetzt kommt es halt auf die Anschlußkäufe an! Noch sind "die Abfangjäger" nicht aufgestiegen, um den höheren Goldluftraum "rein" zu halten. Wird sich in 1-2 Stunden weisen, wenn der Morgen in New York graut! TB

11:48 | Monaco
es ist eben wie immer, sich verändernde Kurse liefern Begründungen.....je nach dem, in welche Richtung...

13.05.2019

12:01 | gr: Gold und Silber: Diese Daten sprechen jetzt für Kursanstieg

Im Handel mit Gold- und Silber-Futures sind die Verkaufspositionen der US-Banken auf ein sehr niedriges Niveau gesunken. Dies war in den vergangenen Jahren immer wieder ein antizyklisches Kaufsignal.

08:13 | gs: Goldleerverkäufe beinahe auf Rekordhoch

Gold hat es in den letzten Monaten - normalerweise eine saisonal starke Zeit - nicht geschafft an Boden zu gewinnen. Das lastete wirklich sehr auf der Marktstimmung und machte die Trader immer bearisher. Die Investmentnachfrage nach Gold hat dramatisch nachgelassen, während hochfliegende Aktienmärkte große Euphorie verursachen. Das gab Goldfutures-Spekulanten die Kontrolle über den Markt, wo sie aggressiv verkauft haben, einschließlich extrem vieler Leerverkäufe. Aber eigentlich ist das sehr bullish.

12.05.2019

19:16 | bo: Silber so günstig wie selten: Das sagen die Analysten

So günstig ist Silber seit mehr als 25 Jahren nicht mehr gewesen - Mitte der vergangenen Woche bekam man für eine Feinunze Gold beinahe 87 Fein­unzen Silber. Das Preisverhältnis der beiden Edelmetalle, die Gold-­Silber-Ratio, war zuletzt Anfang der 1990er-Jahre höher. Verschiedene Analysten erwarten, dass sich Silber in den nächsten Monaten in einem Aufholeffekt besser entwickeln wird als Gold - und sie prognostizieren deutlich höhere Silberkurse bis Jahresende.

20:00 | Leser-Zweifel
Meine Frage: könnte es nicht umgekehrt sein? Gold ist so teuer wie nie? Könnte nicht auch der goldpreis fallen, bis die gold-silber-ratio wieder nornale Werte erreicht?

Eine völlig berechtigte Frage. Aber mißt man das Gelbe mit dem wichtigsten Rohstoff dieser Welt, mit dem Öl so erkennt man, dass die Ration zwar leicht über dem langjährigen Schnitt ist aber weit weg von "echt teuer". Dieser über die Triangel Gold/Öl/Silber-Vergleich wäre ein Beweis dafür, dass es nicht unbedingt so sein muß.
Betrachtet man aber das Gold/Palladium/Silber-Triangel, so kann getrost sein, dass rein im Edelmetallbereich das Gold eher teuer ist! TB

11.05.2019

14:46 | gr: Goldmarkt – Großspekulanten wittern ihre Chance

Der Handel mit Gold-Futures in den USA erlebt bei steigendem Goldpreis eine deutliche Belebung. Laut den aktuellen CoT-Daten hat das „Managed Money“ in einer Woche 51 Tonnen (Papier-)Gold gekauft.

07.05.2019

08:38 | zero-h: Curse of the London Gold Fix strikes again as SocGen abandons ship

News last week from the LBMA that French bank Societe Generale (SocGen) has resigned as a market maker for gold and silver continues an exodus from the London bullion markets that has included such former heavyweight bullion banks as Barclays, Deutsche Bank, Mitsui and Credit Suisse. Indeed, SocGen, Deutsche Bank and Barclays were three of the five members of the infamous London Gold Fix which was hurriedly buried by the LBMA in 2015, so now an incredible 60% of that gold fixing clique have stepped back from the shadowy world of the London paper gold and paper silver markets.

06.05.2019

10:37 | gr: Trump-Tweet lässt Goldpreis steigen und Aktien fallen

US-Präsident Donald Trump hat China mit weiteren Strafzöllen ab Freitag gedroht, weil ihm die Verhandlungen nicht schnell genug voranschreiten. Die Aktienkurse brechen ein, der Goldpreis erholt sich.

Naja, ein halbes Prozent ist jetzt nicht wirklich a "gamechanger". Muss nicht unbedingt auf den Tweet zurückzuführen sein! TB

16:11 | Silverado
Lieber TB, den Josefspfennig vergessen? 0,5% pro Tag wären nach einem Jahr auch mehr als 600%. Von der Verhundertfachung innerhalb von 2 Stunden à la eh scho wissen zwar weit entfernt, aber nach 2 Jahren wär das schon das 36-fache, usw.

05.05.2019

15:59 | Münchner VG: Interview mit Dimitri Speck

Dimitri Speck, Goldexperte und Autor im FinanzBuch Verlag von "Geheime Goldpolitik", spricht im Interview mit FBV Programmleiter Georg Hodolitsch über die aktive Beeinflussung des Goldpreises durch die Zentralbanken, einen neuen Goldstandard für die europäische Währung und warum selbst eine Golddeckung des Euro nicht unmittelbar eine Lösung für die europäische Schuldenkrise ist. Ebenso diskutieren die beiden, ob die deutschen Goldreserven, die ja zu einem nicht unerheblichen Teil in den USA gehütet werden, problemlos rückführbar wären und warum der Staat womöglich kein Interesse daran hat, dass seine Bürger die tatsächliche Höhe der Inflation kennen.

Interessante Hintergrundinfos zu Euro und Goldpreis! IV

19:49 | Leser-Kommentar
Hoh, Hoh, welch freudige Aussage "und warum der Staat womöglich kein Interesse daran hat, dass seine Bürger die tatsächliche Höhe der Inflation kennen". Nachvollziehbar, verständlich. Der Staat hat natürlich kein Interesse, das Menschen sich zurückerinnern können und wohlgemerkt, das rechnen noch beherrschen, ob nun mit oder ohne Taschenrechner.
Zudem spricht das "womöglich" Bände. Mich würde interessieren was Herr Speck unter "tatsächliche Inflation" versteht. Ich als Bürger verstehe diesen, wie sich die Lebensmittelpreise entwickelt haben da diese extenziell sind und ebenso Preise für Wohnen und Energie, denn auch auch darvon hängt ein geordnetes Leben ab.
Und da ich Bier-Kulturist bin, die Preise von diesem Saft bei mittelständischen Privatbrauereien. Dieser hat sich seit der Euro-Einführung von ca. DM 11 - 13,-- auf Euro 15 - 18,-- für ein stindnormales "Helles" erhöht. Die Großbrauereien lass ich mal außen vor, weil diese anders agieren können, zudem "Bier" gerne von Lebensmittelhandelsunternehmen Lockangebot benutzt wird, genauso wie Waschmittel.
Der Staat selber unternimmt zur Zt. über seine Bildungspolitik alles, das seine Bürger das rechnen verlernen, vorzugsweise das %-rechnen, um damit die Infaltion zu verschleiern. Ebenso wird alles probiert um dem Bürger Vergangenheit bzw. Kultur auszutreiben, damit er sich nicht an Vergangenheit erinnern soll und dies senkt dann die "gefühlte Inflation" da kein Vergleich mehr verhanden ist.
Zudem wird ausgegeben 2 % Inflation wären ja normal und wenns merkbar mehr ist, das ist die Ausnahme von der Regel. Und wer rechnet das schon auf Dekaden hoch. Weil die Devise von Staat heute ist, "I love Zombies".
Die Aussage das die deutschen Goldreserven "problemlos" aus USA rückführ wären, halte ich für den Witz des Monats. Und dabei stellt sich nicht mal die Frage, ob diese überhaupt noch vorhanden sind. Fazit: Was gewinnt man mit solchen Aussagen bzw. Büchern, nichts anderes als das der Leser noch mehr verunsichert wird und in der Regel agiert dann der Mensch damit, nichts zu tun und abzuwarten. Da sag ich ganz herzlich Danke.

04.05.2019

13:13 | gr: Goldpreis: Terminhändler sichern sich stärker ab

Der Goldpreis kam vergangenen Woche erneut zurück. Am US-Terminmarkt haben sich die physischen Goldhändler (Großhändler, Raffinerien & Co.) mit Vorwärtsverkäufen stärker gegen weitere fallende Kurse abgesichert.

02.05.2019

11:46 | gr: Goldpreis fällt nach Fed-Sitzung

Eine „kleine“ US-Zinssenkung brachte den Goldpreis am gestrigen Abend kurzfristig nach oben. Die Kursgewinne bröckelten allerdings wenig später wieder ab, nachdem sich Fed-Chef Jerome Powell zum geldpolitischen Ausblick äußerte.

Wie hat Dionne Warwick so schön gesungen?
Keep smiling, keep shining
Knowing you can always count on me, for sure
That's what FEDs are for! TB

17:01 | Nukleus
Und täglich grüßt das Goldanalyse-Tier. Ganz ehrlich, ich bin raus aus diesem ganzen EM-Analyse-Quatsch. TBs Bemühungen in allen Ehren, der "staatliche" Goldstandart ist so eine Sinn befreite Idee wie das ganze Fiat-Müll-Zeug. (TB-nur Gold von Mensch zu Mensch und nicht von Staat zu Staat ;-) ) Das wechselt sich doch alles einfach nur immer wieder ab, mal Papiergeld und dann wieder EM-Geld und wieder zurück. Wo stehen wir heute? Beides funktioniert und beides geht ganz schnell den Bach runter, wenn der Kredit ins Spiel kommt.
Kriege wären ganz schnell vorbei mit einem Goldstandart ohne Kredite, da das Geld ganz fix ausgehen würde. Ich unterstütze auch Boehringers Bemühungen die gelben Klumpen wieder in die BRD zu holen, da sind sie raus aus dem Manipulationsspiel. Ich unterstütze auch den Erwerb von EM und erwerbe selber welches, aber ohne den kleingeistigen Hintergedanken dadurch reich zu werden oder Sicherheit zu gewinnen. Wenn ich es habe, dann machen andere damit keinen Unfug und bringen EM noch mehr in Verruf.
EM ist Geld für Menschen, also direkt von Mensch zu Mensch und ein staatlicher Goldstandart oder so Zeug, würde uns nicht wirklich weiter bringen. Wenn Standard dann nur soviel: Der Staat muss Gold gegen sein Geld tauschen und zurück ohne Aufpreis (für Prägung und Lagerung und solche Kosten) und es wird zur Parallelwährung. Was denkt ihr würde passieren? EM Händler gehen kaputt, freilich. Baut der Staat Mist, dann gehen viele in Gold und nehmen den Staat Macht weg ohne zu wählen, da Geschäfte in Gold steuerfrei wären. Nur die Verwendung von staatlichen Geld würde Steuern einbringen, natürlich müsste so der Staat sein Geld extrem attraktiv gestalten.
Und? Müssen wir auf diesen kleinen Standard warten oder können wir jetzt schon von Mensch zu Mensch so handeln? Natürlich kann man auf die Politik warten oder auf den Messias oder auf das Ende der Goldpreismanipulation....viel Spaß.


09:21 | gs: Palladium - Die nächste Verkaufswelle läuft

Palladium beendete seine imposante Rally im März mit einem neuen Allzeithoch bei 1.619 USD und brach anschließend in einer massiven Verkaufswelle bis unter die Haltemarke bei 1.370 USD ein. Damit wendete sich das Blatt kurzfristig zu Gunsten der Verkäuferseite, auch wenn es ab Anfang April zu einer Erholung kam

Sehen Sie dazu auch den Au/Pd-ratio-kitco-chart von gestern (17:56)! TB


08:04
 | Leser-Kommentare zur Preis-Frage von gestern

(1) Ich denke das Sentiment für die Edelmetalle sieht derzeit nicht rosig aus. Eine Jahre lange andauernde Baisse bzw. Seitwärtsbewegung lässt viele Anleger resignieren oder abwarten. Ich könnte mir gut vorstellen das die lockere Geld und Zinspolitik der Zentralbanken sehr wohl weiters die Aktienmärkte stimuliert und die EM nochmals Tiefs ausloten. Mal sehen was die Zukunft bringt.

(2) zu den Beiträgen auf Ihrer Seite Gold- und Silberpreis wird über Palladium und Gold diskutiert. Möglicherweise haben wir korrekt herausgefunden, dass der Absturz von Palladium nicht auf Gold übertragbar ist, sondern auf einen kommenden Börsencrash hindeutet. Noch interessanter weist die Ratio zwischen Palladium und Platin auf steigende Goldaktien bei fallenden Palladium und steigenden Platin hin, genau wie von 2000-2004, wie wir in unserem letzten Artikel beschrieben haben, siehe unten. Das Goldaktien vor einer Hausse stehen wurde auch in dem neuen Artikel von Uwe Bergold auf Seite 2 beschrieben, bei Ihnen auf der Seite Der drohende Kollaps heute veröffentlicht. Zu Ihrer Information sende ich meinen Artikel zur Kenntnisnahme mit, den Sie gerne auch veröffentlichen dürfen, damit die Leser auch eine andere Sicht auf Palladium und Gold nehmen können und insb. auf Palladium vs. Platin/Goldaktien/Gold. 
Platin, Palladium, Gold und Goldaktien. Welche Korrelation gibt es?
https://gebert-trade.weebly.com/korrelationen.html

(3) Jede Korrelation von Preisen verschiedener Dinge endet irgendwann. So waren in der Vergangenheit eine Zeit lang Gold und Öl stark korreliert. Aktuell gibt es hier kaum eine Korrelation. Für kurzfristige Dispositionen (die ich grundsätzlich nicht eingehe) kann man sich daran orientieren. Es ist halt wie mit allem an der Börse: The trend is your friend until the end of the trend.

01.05.2019

19:28 | pft: When Gold Drops While The Dollar Crash Looms You Know It’s Time To STOCK UP!

The crash of the dollar is inevitable…anyone with a shred of understanding of economics can see that exorbitant printing and borrowing is inflating a bubble that must be popped! That part is clear to see…but what most people are not taking notice of is the fact that while this is happening the central banks are buying up gold at record numbers as a hedge for the coming crash! Gold dropped today to the lowest levels since April 5th now sitting at $1290 making this a perfect time to get in before the next major bull run. In this video Dan Dicks of Press For Truth speaks with Warwick Smith of American Pacific Mining Corp about the planned crash of the dollar, how the global elite are protecting themselves by storing up gold and why you should be doing the exact same thing!


17:56
 | gs: Palladium - Der Crash geht weiter! Folgt Gold?

Nach einer Erholungsbewegung von knapp drei Wochen erlebte Palladium am Montag den 29. April erneut ein regelrechtes Waterloo. Der Kurs brach aus heiterem Himmel und ohne kursbewegende Nachrichten um 6,42% bzw. gut 100 USD ein. Ähnlich starke Tagesverluste traten schon Ende März auf, als Palladium sich in wenigen Tagen deutlich von seinen Rekordhochs entfernt hatte. Wie tief geht die nächste Crash-Welle jetzt? Droht Gold ein ähnliches Schicksal?

Zur Veranschaulichung die Au/Pd-Ratio © kitco! TB

Bildschirmfoto 2019 05 01 um 17.58.35

30.04.2019

14:59 | gs: Palladiumpreis sank um mehr als 100 USD

Wie einige Nachrichtenportale gestern berichteten, verzeichnete der Palladiumpreis am Montag den größten prozentualen Verlust in über zwei Jahren. So fiel er laut Reuters um 19:57 Uhr um ca. 6,7% auf 1,366,01 USD je Unze. Dies stelle den größten Kursverlust an einem Tag seit Januar 2017 dar. Seit seinem Rekordhoch im März sank der Palladiumpreis um ca. 260 USD je Unze.

29.04.2019

08:01 | gs: Edelmetalle geben Tradern eine weitere Gelegenheit

Wir wissen, dass viele von Ihnen unsere Recherche-Artikel verfolgen und auf die Aufstellungen von Gold und Silber warten, die wir im Januar 2019 für den Zeitraum vom 21. bis 24. April 2019 prognostizierten. Nun, wie es aussieht, lagen unsere Prognosen richtig und die derzeitige Abwärtskursbewegung in Gold und Silber stellt eine einmalige Gelegenheit für Edelmetalltrader dar.

26.04.2019

08:07 | gs: Das Goldgeld: Eine unterbewertete Versicherung

Die Zentralbanken haben die Risikosorgen der Investoren eingeschläfert. Das ist vermutlich der entscheidende Grund, warum das Gold derzeit nicht zu einem deutlich höheren Preis handelt.

25.04.2019

14:27 | gr: Goldpreis -Das kann diese Woche noch passieren!

Heute und morgen stehen einige interessante Termine an, die den Goldpreis vor dem Wochenende noch einmal in Bewegung versetzen könnten. Der Goldpreis hat sich nach dem Rücksetzer seit Anfang April zuletzt oberhalb von 1.270 Dollar gefestigt. Am heutigen Vormittag um 11 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.277 US-Dollar. Das entsprach 1.146 Euro.

24.04.2019

14:27 | gr: Goldpreis – Diese 4 Faktoren sind jetzt wichtig!

Die kurzfristige Entwicklung bei Gold ist derzeit von vier wichtigen fundamentalen Faktoren abhängig: Die weiteren Aussichten hinsichtlich Konjunktur, Inflation, Zinsen und US-Dollar dürften den Goldpreis bewegen.

5. Geduld, viel Geduld! TB

19.04.2019

11:47 | gr: Darum könnte der Goldpreis die nächsten 10 Jahre steigen

Die Entwicklung von Vermögenswerten erfolgt in Zyklen. Seit dem Höhepunkt der letzten Goldhausse im September 2011 sind nunmehr fast acht Jahr vergangenen. Sie startete nach der Jahrtausendwende. Die Kurse gingen zehn Jahre lang praktisch kontinuierlich nach oben. Die Goldzyklen verlaufen parallel zum „Boom & Bust“ (Aufschwung und Niedergang) dessen Taktfrequenz sich seit Aufgabe des Goldstandards beschleunigt hat. Es werden regelmäßig Kreditblasen und Scheinblüten erzeugt, die Wirtschaft überhitzt, es kommt der Crash und wir erleben eine Rezession. So in etwa sieht das gängige Muster aus. Neben den übergeordneten Trends gibt es immer wieder kleinere Wellen, die in Krisen münden, Beispiele: 1990 (Japan-Krise), 1998 (LTCM-Pleite, Rubelkrise), 2008 (Weltfinanzkrise), ab 2011 (Eurokrise).

18.04.2019

18:51 | gr: US-Geldverwalter warnt vor „hässlicher Korrektur“

Ein Top-Manager des fünftgrößten Vermögensverwalters der Welt sieht die aktuelle Lage an den Finanzmärkten als gute Gelegenheit, Geld aus Aktienverkäufen in Gold umzuschichten.

16.04.2019

10:16 | gs: Gold in der Schwebe, während Platin ausbricht

Der S&P bewegt sich weiterhin sehr langsam aufwärts, was Gold auf kurze Sicht nicht unterstützt. Je höher Aktienkurse steigen, desto unwahrscheinlicher wird eine Rückkehr der Politik der Federal Reserve zu Zinssenkungen und dann Quantitativer Lockerung (QE), egal was die Zinsfutures-Märkte sagen. Tatsächlich haben wir u. a. vom ehemaligen Vorsitzenden der New York Fed, Dudley, gehört, dass bereits einige Versuchsballons bezüglich Zinserhöhungen in Umlauf gesetzt wurden.

15.04.2019

10:53 | gs: Goldumfrage: Wall Street uneinig; Main Street bullisch

aut der neusten Umfrage von Kitco News zur Goldpreisprognose sind Marktexperten geteilter Meinung, wie sich der Goldkurs diese Woche entwickeln wird. Kleinanleger hingegen bleiben optimistisch, was die Goldpreisentwicklung in dieser Woche angeht.

11.04.2019

09:27 | gs: Silber wird sich wie Palladium verhalten

Trotz der deutlichen Rückgänge, die wir beobachten konnten - von 1.900 Dollar auf etwa 1.050 Dollar und die Bewegung von 2016, die fast alles wieder wettmachte - fiel Gold letztlich um etwa 45%. Silber fiel von 2011 um etwa 70%. Trotzdem fungieren die Metalle noch immer als Absicherung, um Ihnen bei der Diversifikation zu helfen, die Preisveränderungen anderer Investitionen aufzuwiegen und Ihnen Liquidität zur Verfügung zu stellen. Diese Absicherungsrolle haben die Metalle historisch betrachtet gut erfüllt und tun das auch weiterhin.

Gewagte These im Titel: unerschiedliche Metalle, unterschiedliche "Seelen" die diese Metalle verkörpern und auch unterschiedliche "buying motivation" des Investmentpublikums! TB

06.04.2019

11:10 | gr: Gold-Futures: Spekulanten verlieren die Nerven

Der Handel mit Gold-Futures an der COMEX war vergangene Woche durch einen starken Rückgang der Netto-Long-Position des „Managed Money“ geprägt – nach einem deutlichen Anstieg in der Vorwoche.

Gold-Spekulanten sind mir zwar recht egal. Aber man kann den Verlust der Nerven gut nachvollziehen. Wann auch immer der Goldpreis höheren Luftraum betritt, steigen - von welcher Macht auch immer - die Abfangjäger auf! TB

05.04.2019

08:55 | gs: 20 Tage übrig, um Gelegenheiten für den Goldkauf zu finden

Seit diesen zwei Preispunkten befindet sich der Goldkurs in einem Seitwärtstrendkanal, in dem neue Preishochs und -tiefs angestrebt wurden, die jedoch scheiterten, die bestehenden früheren Höchststände und Tiefststände im Preisniveau zu durchbrechen

04.04.2019

14:45 | gr: „Silber ist billiger als Dreck“

Vergleicht man Kosten und Aufwand der Förderung mit dem aktuellen Silberkurs, dann muss Silber als spottbillig angesehen werden, meint der Edelmetall-Experte Mike Maloney.

Zur besseren Einordnung die 4 Peaks der Gold/Silver-Ratio
1940-42: 97     war nich einfach damals für die Welt
1990-91: 99     Mauerfall und große Veränderung
09/2008: 80     wir alle wissen, was damals war
2018-19: 86    alles in Ordnung?  TB    

07:58 | gs: David Brady: Gold - März oder Oktober 2008?

Letzte Woche sagte ich: "Das Gesamtbild bleibt unverändert: Wenn die US Federal Reserve (Fed) zur Quantitative Lockerung (QE) zurückkehrt und der Dollar abstürzt, werden Gold und alles andere noch oben schnellen. Ich glaube, eine Rückkehr zur QE ist an diesem Punkt unausweichlich." Jegliche Rücksetzer im Goldkurs bieten eine letzte Chance zu "BTFD", sprich Kaufen, sobald der Preis sinkt.

03.04.2019

15:47 | gr: Passiert mit Gold das Gleiche wie 2002?

Die letzte große Goldhausse begann zu einem Zeitpunkt, als der US-Dollar ein 16-Jahres-Hoch erreichte. Ein Analyst von Bloomberg Intelligence verweist auf derzeitige Parallelen und erwartet bei Gold den Schritt über die Marke von 1.400 Dollar.

Ich möchte aber schon auf einen riesengroßen Unterschied zwischen 2002 und 2019 hinweisen! In den Jahren vor 2002 hatten viele westlichen Zentralbanken massiv abverkauft, zu Schleuderpreisen - z Bsp. wie die Briten unter Gordon Brown 400 t unter 270 USD! Und die letzten jarhe vor 2019 hatten zumindest die östlichen Zentralbanken massiv zugekauft und die westlichen gehalten bzw. nichts mehr abgestossen. Da die ZBs die größten Marktteilnehmer am Goldmarkt sind, sieht die Welt heute komplett anders aus wie 2002! TB

02.04.2019

12:13 | gr: Wann steigt der Goldpreis wieder?

Die aktuelle Dollar-Stärke und die steigenden Aktien-Märkte setzen Gold unter Druck. Hält die Flaute bei den Edelmetallen an oder dreht sich der Wind wieder? Das ist auch eine Frage der Fundamentaldaten.

Der Februar und März waren meiner Meinung nach sehr oft Schlüsselmonate für die Jahresperformance. Nachdem ich Ende Februar noch hoffnungsvoll gestimmt war, hat mich der März mehr als enttäuscht. Einzige gute Nachricht: ich habe mich schon so oft getäuscht und hoffe dieses Mal wirklich, dass es wieder so sein wird! TB

15:05 | Leser-Kommentare
(1) Die aktuelle Konsolidierund der EM hat mit dem weiteren Fluten der Märkte mit Fiat zu tun. Die Zinsen bleiben unten oder drehen verstärkt ins Negative. Es hat kurz den Anschein gehabt, als ob der Markt es dem System nicht mehr abnimmt, sich weiter durchzuwursteln. (Abkoppelung der EM-Aktien von EM-Preisen). Aktuell geht der Trend wieder zurück. Es ist und bleibt ein Machtspiel um Vertrauen.

(2) das Fluten der Märkte mit Liquidität und die niedrigen Zinsen sollten eigentlich positiv für die Gold- und Silberpreisentwicklung sein. Aber momentan konzentrieren sich die meisten Anleger auf Aktien. So gibt es halt nur eine Seitwärtsbewegung beim Goldpreis. Die Goldpreisdrückung (Siehe Futuresmarkt) funktioniert nach wie vor.

(3) Gold und Silber sind für mich Versicherungen gegen den worst case. Hoffentlich werde ich sie nie benötigen, dann werde ich sie zu meinem statistischen Lebensende auflösen. Bleibt nix ist gut, bleibt was, ist auch gut.

 (4) Monaco: das Entscheidende bei Edelmetall ist, daß man es verstanden haben muß......wie bei einem Waldbesitzer, der durch seinen Forst geht..... ihm ist prinzipiell auch egal, zu welchem Preis, momentan ein Ster Holz gehandelt wird........es geht um bleibende Werte und um´s Gefühl für die Sache.......

(5) Zwei andere Ansichten zur Frage.
- Nicht jammern weil der Preis sich nicht bewegt, sondern kaufen. Das Gewicht wird sich auch nicht ändern und der Wert wird bleiben, nur der Preis in Fiat unterliegt der Änderung. Also eine Umrechnung von Wert in Unwert und im Ergebnis ein "ich habe statt hätte ich ..."
- Bei der Feuerversicherung für das Haus maulen wir wenn der Preis steigt. Bei EM ist dieses die "Feuerversicherung" für die bunten Zettel die wir Geld nennen.

(6) Ich verstehe nicht die Argumentation um den Goldpreis. Ich habe um 2000 angefangen Gold und Silber zu kaufen. Heute 18-19 Jahre später verkaufe ich so weit wie nötig von diesen Vorräten. Ich werde 77 Jahre und sehe darin keinen Nachteil.

01.04.2019

10:38 | gr: So entwickelt sich Gold im April

Im April haben wir seit 1970 immer wieder kräftige Kursbewegungen bei Gold erlebt. Der Monat entpuppte sich immer wieder als launischer Jahresabschnitt, der 2013 auch für einen der größten Verluste seit Freigabe des Goldpreises sorgte.

31.03.2019

13:39 | gr: Großbanken treiben Goldpreis nach unten

Der Goldpreis sackte vergangene Woche ab unter die Marke von $ 1.300/Unze. Mitte Februar war das Edelmetall erneut am Widerstand von $ 1.350 gescheitert. Und der jüngste Kursrücksetzer war begleitet von einem massiven Aufbau von Verkaufspositionen durch die Großbankengruppe im US-Futures-Handel. Hier die Einzelheiten.

13:25 | gs: Überlegungen zum Gold-Silber-Preisverhältnis

Das Gold-Silber-Preisverhältnis ist seit jeher für Edelmetallanleger von besonderem Interesse. Das hat einen währungshistorischen Grund: Gold und Silber sind immer wieder als Geld verwendet worden, manchmal gleichzeitig ("Bimetallismus"), manchmal gab es auch einen Silberstandard (wie zum Beispiel über viele Jahrhunderte in Großbritannien), manchmal auch einen Goldstandard (wie zum Beispiel ab Ende des 19. Jahrhunderts in den USA und Europa). Der Geldcharakter der beiden Edelmetalle mag daher erklären, warum Gold- und Silberpreise sich in den letzten Jahrzehnten tendenziell meist in die gleiche Richtung entwickelt haben

In der Antike symbolosierte Gold die Sonne, Silber den Mond. Da der Mond schon damals die Erde in einem Jahr 13 mal umkreist hat, während die Erde die Sonne einmal umkreist hatte, war das G/S-Verhältnis 1:13! TB

29.03.2019

11:17 | gr: Palladium-Preis kommt unter die Räder

Der Preis für die Palladium-Unze brach gestern um 7 Prozent ein. Und jetzt werden am US-Terminmarkt auch noch die Palladium-Margins kräftig angehoben.

Langfristig jedoch und gemessen an "echtem Geld" Gold/Palladium-Ratio war aber die Performance doch recht ordentlich! TB

Bildschirmfoto 2019 03 29 um 11.20.36

28.03.2019

10:16 | gr: Gold in Euro – Jetzt kann der Ausbruch kommen

Der Euro-Goldpreis befindet sich charttechnisch in einer günstigen Position. Ein ungeregelter Brexit könnte den Kurs in Richtung des Allzeithochs aus dem Jahr 2012 befördern.

26.03.2019

17:53 | Leser-Beobachtung

Ich mache gerne noch einmal darauf aumerksam dass an den Börsen, die Edelmetallaktien trotz fallender EM-Kurse steigen. Beispiel: Wheaton Precious Metals (ehem. Silver Wheaton)! Das hat es in der Vergangenheit so nicht gegeben. Jeder mache sich seinen Reim darauf.

Vielleicht nicht in der jüngeren Vergangenheit. Aber als der Markt noch "ein wenig besser" funktionierte, hat es das schon gegeben. Ich habe bemerkt, dass es Phasen gab, wo die Junior Miners zuerst anstiegen, dannach die Minneaktien und danach erst die EM-Märkte! TB

25.03.2019

12:14 | gr: Silber-Verkaufsposition der „Commercials“ auf Jahrestief

Die kommerziellen Silber-Händler an der US-Warenterminbörse COMEX haben ihre Netto-Short-Position vergangene Woche auf Basis des CoT-Reports zum dritten Mal in Folge verkleinert.

23.03.2019

10:39 | Goldseiten: Ausbruch des Goldpreises: Drei wichtige Faktoren

Es scheint, als käme das Spiel der Goldpreisdrückung langsam zu seinem Ende. Ein perfekter Sturm trifft den Goldmarkt mit einem internen (QE), einem externen (SGE) und einen systematischen Faktor (Basel). Diese Faktoren können identifiziert werden; jeder von ihnen ist äußerst machtvoll und erfuhr kürzlich eine neue Wendung, die das Spielfeld verändern könnte. Diese drei Kräfte tragen positiv dazu bei, Gold aus den korrupten Händen der angloamerikanischen Banker-Organisation zu befreien.

17:16 | Leser-Kommentar
Ich habe bereits seit Ca.2000 Gold und Silber gekauft. Es war immer sicher und es hat sich gelohnt. Wir kommen alle wieder zu unseren Wurzeln zurück. Ich bin glücklich darüber. Nur noch einen Tipp:Nie zu Hause oder auf Banken halten.

Für die Einlagerung "außer haus" größerer Mengen Goldes dürfen wir Euch unseren Werbepartner von SwissGoldSafe wärmstens ans Herz legen! TB

22.03.2019

10:35 | aktionär: Das unfassbare Silber-Kursziel

Der versierte Edelmetallexperte Rob McEwen gab dem TV-Sender Bloomberg erst kürzlich ein Interview. In dem Interview prognostizierte der weitsichtige Milliardär, dass der Goldpreis in den nächsten Jahren auf ein Niveau von 5.000 Dollar je Feinunze ansteigen werde. Darüber hinaus sagte der Goldexperte nicht nur ein baldiges massives Anziehen der Inflation voraus, sondern auch einen Vertrauensverlust in die globalen Papierwährungen.

Die Anzahl der unfaßbaren EM-Kursziele übersteigt mittlerweile die EM-Preis-Interventionen durch diverse 3-Buchstaben-Agenturen! TB

12:12 | Leser-Kommentar
ch hätte natürlich nichts gegen eine Kursziel von 5000$ für Gold und 312$ für Silber, allein mir fehlt der Glaube. Wie oft wurden schon solche Kursziele ausgerufen und sind sind bisher bei weitem unerreicht. Herr McEwen sagt auch, dass dies beträchtliche Inflation mit sich bringen würde. Das fände ich wiederum nicht so gut, da dann wahrscheinlich die Löhne und Gehälter wieder weniger stark ansteigen werden als die reale Inflation was ein Verarmung breiter Bevölkerungsschichten zur Folge hätte. Wenn ich also die Wahl hätte, würde ich mir Inflation bei Vermögenswerten und Edelmetallen wünschen aber kaum Inflation bei den Lebenshaltungskosten. Aber das ist wohl unwahrscheinlich. Ich glaube, dass sich die Inflation in den nächsten Jahren real bei 4-5% einpendeln wird, wie bisher auch und dass Gold und Silber nicht bis zum Mond steigen werden aber sie werden gegenüber Fiat steigen, das halte ich für sehr wahrscheinlich.

14:00 | Leser-Zitat-Zusendung
Bruno Bandulet: "Edelmetalle sind Pflicht. Edelmetallaktien sind die Kür!" ... oder so ähnlich!

21.03.2019

16:15 | start-trading: Goldpreis: Zentralbanken geben auf

Der Goldpreis kann wieder stark ansteigen. Je deutlicher sich die Wolken am Himmel verdunkeln und je häufiger das Thema Krise aufkommt, umso größer die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall. Besonders die Kapitulation der Zentralbanken zeigt, dass die Währungshüter keine Ideen mehr haben, wie sie auf die nächste Krisensituation reagieren sollen. Diese Not lässt jetzt immer mehr Investoren Gold erwerben, denn der Schutz des Ersparten ist von großer Wichtigkeit.

Ich kann bis zum heutigen Tage beim besten Willen keine Kapitulation der ZBs erkennen! TB

07:51 | gs: Die BIZ und der GLD

Wenn Sie ein begeisterter Anhänger von Edelmetallen sind, dann haben Sie bestimmt die enorme Goldpreisrallye bemerkt, die in den 100 Tagen zwischen dem 14. November und dem 20. Februar stattfand. Die Schwäche der globalen Aktienmärkte, sinkende Zinssätze und eine Änderung der Politik der Fed schoben gemeinsam den Goldpreis an der New Yorker COMEX in diesem Zeitraum um 11,6% von 1.210 $ auf 1.350 $ nach oben.

20.03.2019

10:01 | gr: Fed-Sitzung: Darum dürfte Gold profitieren

Die Kurse von Gold und Silber reagieren in der Regel negativ, wenn der US-Leitzins steigt. Abweichungen von den Analysten-Erwartungen könnten starke Preisbewegungen auslösen – nach oben (Zinssenkung) genau wie nach unten (Zinserhöhung). Potenziell markbewegend sind die Aussagen der Fed zur konjunkturellen Entwicklung, zu weiteren Zinspolitik sowie zum geplanten Ende und zur Geschwindigkeit des Bilanzabbaus.

18.03.2019

10:42 | gr: Warum es diese Woche spannend wird

Gold hat sich zuletzt bei Kursen oberhalb von 1.300 US-Dollar etabliert. Sowohl aus charttechnischer als auch fundamentaler Sicht kann es diese Woche zu bedeutenden Entwicklungen kommen.

07:53 | gs: David Brady: Gold wird steigen, da Zentralbanken wieder versuchen, Gott zu spielen

Meine Leitthese für "das Tief" des Goldpreises war eine Umkehrung der Politik der Fed zu Zinssenkungen und quantitativer Lockerung (QE), was den Dollarkurs zum Sinken bringt und den Goldpreis (sowie alles andere) nach oben treibt. An dieser Ansicht hat sich nichts geändert.

Stimmt allerdings. Sie  haben seit 10 Jahren versucht Gott zu spielen und es ist relativ - zumindest für diesen Zeitraum - gut gelungen. Was sie von Gott allerdings noch rennt ist die Tatsache, dass die ZBs keine neuen Naturgesetze schaffen bzw. alte auflösen können und dass das gottgleiche Handeln zeitlich begrenzt bleibt! TB

16.03.2019

10:23 | gr: Gold-Profis erwarten steigenden Goldpreis

Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 12. März folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen. Die Netto-Short der „Commercials“ ist gegenüber Vorwoche um knapp 5 Prozent gesunken auf 108.474 Kontrakte. Die Untergruppe der „Swap Dealers“ hat ihre Netto-Verkäufe dagegen um 15 Prozent aufgestockt auf 48.153 Kontrakte.

15.03.2019

13:28 | silverdoctors: Hugo Salinas Price: There Will Always Be Suffering, But There’s A Recipe To Lessen The Suffering

This is not your typical gold bug interview – “buy physical gold for savings and stocks for speculation”. You will not find specific investment advice there, but there is something infinitely more valuable in the interview: Mr. Salinas gives us philosophical, spiritual reasons for saving in precious metals and talks about the history of the problem. The interview was prerecorded hence the editing – thanks for watching.

Durfte Hugos Salinas  Price in London persönlich kennenlernen! Tiefste Gold-Philosophie inside - deshalb lesen!!!! TB

14.03.2019

11:32 | gold: Typische Frühjahrs-Korrektur oder doch die 5.Welle?

Nachdem sich der Goldpreis ab Mitte August bis Ende Februar von 1.160 US-Dollar bis auf 1.346 US-Dollar nachhaltig erholen konnte, kam es in den letzten drei Wochen zu einem deutlichen Rücksetzer.

13.03.2019

11:42 | gr: Goldpreis erobert $1.300er-Marke zurück

Der Goldpreis ist bereits per Tagesschluss am gestrigen Dienstag über die Marke von 1.300 Dollar geklettert. Am heutigen Vormittag um 9 Uhr kostete die Feinunze am Spotmarkt 1.304 Dollar. Das entsprach 1.156 Euro. Damit hat Gold nach der jüngsten Konsolidierung wieder Boden gut gemacht und eine erste wichtige Hürde Richtung Norden genommen. Silber notierte bei 15,45 US-Dollar (13,68 Euro).

12.03.2019

16:31 | gr: Darum sollte man Gold bei Rücksetzern kaufen

Ein Analyst von Bloomberg Intelligence sieht derzeit eine gute Kaufgelegenheit bei Gold. Er sagt, die extrem niedrige Volatilität und die zunehmenden Risiken an den Aktienmärkten könnten den Goldpreis beflügeln.

11.03.2019

11:14 | gr: Silber: Spekulanten auf dem falschen Fuß erwischt

Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Silber-Futures zeigen, dass sich die „Großen Spekulanten“ vergangene Woche stark für sinkende Preise positionierten, bevor der Silberkurs am Freitag deutlich anzog.

10.03.2019

13:06 | KWN: “We’ll See Gold Trading Far Above $30,000 And Silver Well Above $3,000”

The current mismatch between price and risk in the bond market is a perfect setup for gold and silver to go to levels few people would believe possible today. I expect before the coming bull market in gold and silver concludes, we’ll see gold trading for far above $30,000 dollars and silver well above $3000. How is that possible? The US dollar is the play thing of Washington and Wall Street. Before they are through having their way with it they will render it worthless. At that time only a fool would exchange an ounce of gold or silver for any amount of dollars…

09.03.2019

10:03 | n-tv: Goldpreis vor neuen Höchstständen! Rohstoffpreisanstieg setzt sich fort

Ein mögliches Handelsabkommen zwischen den USA und China und ein möglicher Brexit-Deal in letzter Minute schmälern derzeit die Nachfrage nach Gold als sicherer Hafen. Warum dem Edelmetall dennoch goldene Zeiten bevorstehen, erfahren Sie in der aktuellen ideasTV-Ausgabe von Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank.

08.03.2019

08:37 | gs: Sind die Goldbullen naiverweise optimistisch?

Sind die Goldbullen naiverweise optimistisch? Sicherlich sind sie Optimisten; zumindest was die Erwartungen gegenüber höheren Goldpreisen angeht. Aber ist das alles, was es braucht, um sie glücklich zu machen? Wenn Gold von hier aus höher steigt, bedeutet das dann, dass alles gut ist? Würden Gurus und Möchtegern-Millionäre richtig liegen, wenn Gold bei 10.000 Dollar je Unze bepreist wäre?

07.03.2019

11:20 | gr: Warum die Goldpreis-Rally anhalten könnte

Aus der Untersuchung von drei präsentierten Charts ziehen die Analysten von WisdomTree den Schluss, dass auch angesichts der technischen Konstellation eine weitere Aufwärtsbewegung des Goldpreises denkbar ist.

Die Geschehnisse rund um den option expiry aber auch das Kursverhalten diese Woche stimmen uns nachdenklich. Die EMs waren auf "bullish" eingestellt, man hat diesen Versuch ein 5-Jahreshoch erfolgreich unterbunden und niemand scheint bei diesen regionalen Tiefs nachkaufen zu wollen! Eigenartige Situation! TB

12:07 | Der Eidgenosse
Wer will denn in einem Markt der durch das Papiergold extremst verzerrt ist, sich noch die Finger verbrennen wenn er nachkauft. Mal ehrlich, wie lange hören und lesen wir die Geschichten schon vom explosionsartigen Anstieg? Schon x-fach nachgekauft und was ist passiert? Der Preis ging immer weiter runter. Solange nicht klar ist, wohin der Preis läuft und momentan sehe ich eher eine sehr lange Seitwärtskorrektur als wirklich einen Impuls. In einen Markt einzusteigen, der sich kaum bewegt und wenn er sich bewegt, prallt er an den Widerstandslinien ab, da ist man hin und her gerissen, was man überhaupt angehen möchte. Nachkaufen ist sicher eine gute Sache ohne Preismanipulation wäre das noch interessanter.

13:57 | Leser-Kommentar
Wer wenigstens einige der Vorträge von Dr. Markus Krall gehört, gesehen, verfolgt hat, sich darüber hinaus schon mal ein klein wenig über Elliott-Wellen-Theorie gehört hat, muß sich keine Sorgen um Silber und Gold machen und sich auch nicht wundern, dass Gold und Silber erst mal wieder "abgesoffen sind". Alles spricht für die beiden Edelmetalle, denn sie werden in Zukunft noch mehr industriell genutzt werden und waren stets eine gute Versicherung.
Und was erwartet man von einer Versicherung? i. d. R. dass man sie hoffentlich nie benötigt.

06.03.2019

10:15 | fuw: Gold: Das unvermeidliche Szenario rückt näher!

2008/2009 erlebte die westliche Welt die schlimmste Krise seit der Großen Depression in den 1930er Jahren. Um das Finanzsystem vor dem Abgrund zu retten, griffen die wichtigsten Notenbanken zu radikalen Maßnahmen. Sie senkten die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit über 5.000 Jahren und pumpten absurde Mengen an künstlich erschaffenem Geld in die Märkte.

04.03.2019

08:27 | gs: Gold steigt früher oder später - in Papiergeld bewertet - gegen Unendlich!

Weil Papiergeld, wie Voltaire bereits wusste, früher oder später immer zu seinem inneren Wert, welcher Null ist, zurückkehrt, muss der Goldpreis zwangsweise in dieser sukzessiv schrumpfenden Papierrecheneinheit früher oder später gegen unendlich steigen (Hyperinflation)! Die Kaufkraft der Unze Gold bleibt, unabhängig vom Wertverfall der Papierwährungen, langfristig immer gleich. Seit mehr als 3000 Jahren kann man zum Beispiel mit einer Unze Gold 300 Laib Brot kaufen.

Und so eine Überschrift vom Experten Bergold. Gold kann nicht fallen oder steigen - vor allem nicht gegenüber FIAT. Richtig ausgedrückt müsse es heißen FIAT fällt gegenüber Gold ins Bodenlose! TB


09:20 | Leser-Gedanken zur Goldpreis-Diskussion von gestern
Weil hier so viele auf die Aufdeckung (Leak) geben will ich hier auch etwas beisteuern. Wenns so einfach wäre würden doch die Kapitalmärkte schon lange Wind davon bekommen haben. Also halten sie den Ball Flach. Außerdem glaube ich das manche immer noch Gold und Silber als Spekulation sehen.
Ich rate Dringend zur Geduld und nicht darauf zu hoffen das sie im Fiat Money System hier irgendwie Reich werden.
Und ich rate jedem Bachheimer-Leser nicht sich gleich in die nächste Währungsreform rein zu kaufen (mit Edelmetallen/ Nominal ist nicht gleichzeitig Wert). Nur so viel wie sie zum leben und zum handeln benötigen! Wie das alles ablaufen wird steht in den Sternen ( und die können uns auch nicht weiter helfen)
Viel Kraft für die neue Arbeitswoche. Der Irrsinn geht weiter.

 

03.03.2019

19:28 | silverdoctors: Record Gold Price Prediction 2020s – Jeffrey Christian

The spot silver price appears to be ending today around $15.25 oz, a roughly 75¢ cut in price since last week’s Metals and Markets podcast (when covered the latest US Mint Silver Eagle Coin sellout). The spot gold price will end this week slightly below the thirteen hundred dollars an ounce level. It looks to be finishing right around $1,295 fiat Federal Reserve notes per troy ounce.

18:24 | gr: Gold: Sollte man jetzt nachkaufen?

Mit dem jüngsten Kursrückgang bestätigen sich Anzeichen einer stärkeren Konsolidierung bei Gold. Der Unzenpreis ist auf den niedrigsten Stand seit fünf Wochen zurückgefallen. Wie ist die aktuelle Marktlage?

Die nächste Woche vor allem der Mo und Di könnten vorentscheident sein. Wenn keine Wucht in den Markt kommt, dann könnte es mit dem Durchfressen der großen Barriere (1350 - 1375) vor Ende März hackelig werden. Danach traue ich dem Goldpreis bis zum Oktober (ohne fundamentale Gründe) in puncto 5-Jahres-Hoch-Durchbrechen nicht viel zu! TB

16:05 | Leser-Zuschrift "Ende des Monats ist es so weit"

Ende des Monats ist es dann endlich soweit. Gold und Goldforderungen werden dann endlich unterschiedlich bewertet.
Das es jetzt an den Papiergoldmärkten Südwärts geht sollte nicht verwundern. Gold ist dann wieder Geld.
Wir werden die Kurse dann wohl bei den Währungen nachschauen können. In London und an der Comex wird sich der Preis dann wohl nicht mehr bilden. Bei 11 Tonnen lieferbarem Gold zu 100x so vielen Lieferversprechen ist ein Goldkontrakt jetzt noch so viel wert wie ein Lottoschein vor der Ziehung. Die Ziehung ist am 29.03.
Wolle Wettschein kaufe ? Nein ? Genau ! Und deshalb fällt der Goldpreis. Diesmal ist es keine Goldpreisdrückung,
Mal sehen wie lange sich Händler wie Pro Aurum und Co. noch nach diesen Kursen richten. Bei unter 1000 Euro/Unze
werde ich mal testen ob die noch was hergeben.

Die Auswirkungen einer Aufwertung von Gold zu einem sogenannten "Tier-1-Asset" wären spektakulär - das Edelmetall hätte damit einen Status als De-jure-Geld und als Bankreserve den gleichen Stellenwert wie Bargeld oder Anleihen. Seit 1971 war Gold kein offizieller Teil des Geldsystems, eine Absicherung von Krediten war mit Gold nicht möglich. Wenn Gold künftig als "Tier-1-Asset" gilt, dürfte die Nachfrage auf Bankenseite drastisch steigen - bislang muss eine Bank seit Basel II eine Eigenkapitalquote von 8 Prozent vorhalten und dürfte diese künftig auch in Gold halten. Die Rechnung für die Banken ist einfach - je mehr Gold sie besitzen, desto mehr Geld dürfen sie verleihen, nämlich das 12,5-fache des Eigenkapitals.

16:59 | Leser-Ergänzung  "Artikel bereits aus 2012"
https://www.wiwo.de/unternehmen/banken/edelmetall-gewinnt-an-bedeutung-banken-fordern-gold-aufwertung/7443654.html 
Nixon hat das Goldfenster geschlossen, nun wird es wieder geöffnet. Auch damals ist die Welt nicht untergegangen.
Die Masse dürfte es damals gar nicht registriert / verstanden haben, daß der Goldstandard beendet wurde.
Die Ausweitung der Geldmenge und fallende Zinsen waren die Folgen. Ich erwarte hier nun eine Trendwende. Also steigende Zinsen und Geldknappheit. Während niedrige Zinsen und immer höhere Verschuldung natürlich für die Bevölkerung angenehme Auswirkungen hat , dürfte nun der gegenteilige Effekt eintreten. Entschulden bei hohen Zinslasten. Das wird sicherlich heftig. Jetzt kommt Mieses von Ludwig :
»Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll!«

Es kollabiert der Boom, die Welt dreht sich aber weiter. Die Masse hat eh kaum was zu verlieren. Wenn es uns gelingt die Neger weiter zu versorgen dürfte mit ein paar Jahrzehnten Sparsamkeit, Fleiß und Demut alles ausgestanden sein.
Jetzt ist auch die Zeit für Migranten sich hier "Heimatrechte" zu erarbeiten. Wenn die Neusiedler jetzt die Ärmel hochkrempeln und sich um die Gesellschaft verdient machen, wird den Enkeln niemand die Teilnahme am nächsten Boom neiden. So wird denn alles gut und Greta wird längst vergessen sein. An Merkel jedoch wird man sich noch lange erinnern.

18:14 | Leser-Kommentar
Es wäre zu schön, wenn diese Meldung tatsächlich stimmt, aber haltet bitte den Ball tief. In den letzten Jahren hatte sich jede Hoffnung auf höhere Gold-/Silberpreise immer wieder in Luft aufgelöst. Warten wir den 29. März ab, dann können wir uns freuen, aber ich breche jetzt sicher nicht in Euphorie aus.

19:19 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Sehr schwer einschätzbar. Meine These nach, es kann keine zwei verschiedenene Kurse für Gold geben, da es der Referenzwert zu Papiergeld ist. Weshalb sollte eine Papierfordung auf Gold niedriger im Kurs sein, als auf greifbares Gold, das man selber in Besitz hat ?
Sowas geht schlicht einfach nicht, weil unter anderen, immer an den Produktionskosten in Fiat-Währung hängt, welche nicht längere Zeit massiv unter Produktionskosten liegen kann, da sonst die Goldförderung massiv fällt und hierdurch zusätzlich das Angebot beschränkt.
Und die Referenz wird nach wie vor über die Mutter des Luftgeldes definiert, den USD. Deshalb zahlt man für eine Oz auch weniger in Euro als in USD, da im Fiat-Universum der Wert des Euro höher geschätzt wird, als der des USD. Da sich der Goldpreis immer an der Währung orientiert, aus welchen Gründen auch immer, an der Akzeptanz einer Währung weltweit fest macht.
Und das ist nach wie vor der USD. Nur mal so angeschnitten. Zudem nicht vergessen der Goldpreis war 2005 im Schnitt bei 450,00 USD pro Oz. Wie definiert man dann bitte höher ? ;-) Ich bin immer wieder, über gewisse Naivitäten fasziniert.

19:20 | Der Leser von 16:59 nochmals
Ich sende Euch mal ein paar Links zu der Basel III / Gold / Tier I Geschichte. (Goldderivate = Papiergold wird sich also von Goldmünzen und Goldbarren trennen müssen, ich glaube das sehen wir derzeit bei den fallenden (Papier-)Goldpreisen.)
Sollte ich mit meiner Vermutung Recht haben, ergeben sich natürlich viele Fragen : Endet der Trend bei Null ? Wann gehen die Zocker all in
mit Shorts ? Werden diese Shorts dann auch ausgezahlt ?
Gold derivatives are not monetary gold, and cannot serve the role prescribed by the Basel III framework. Central banks and large institutions will increasingly turn to monetary gold in the coming months and years (as we’ve seen post-2008). They will seek to add the quality that only monetary gold provides. Capital flows into monetary gold will reflect the need for an asset that is liquid, tested and trusted. Gold’s re-monetization is now officially a matter of global monetary policy.
https://palisade-research.com/gold-re-monetization-2019/  
The world banking sector will take a little longer to abandon its false anti-gold indoctrination, but it will. Gold is already a de facto zero-risk asset and has been for thousands of years. As it stands, Basel III, according to LBMA and other industry bodies, makes funding gold transactions for commercial banks difficult and increases the cost of doing business. But as the reset of the international monetary system approaches, gold will be adopted even by the banking establishment, irrespective of Basel rules, as the only riskless asset, as the Chinese and Indians are already doing. Movement in that direction can already be observed in Europe, and even in the US.
http://bmg-group.com/gold-zero-risk-monetary-asset/
https://www.bis.org/bcbs/publ/d424_hlsummary.pdf

02.03.2019

10:37 | Leser-Zuschrift "Ordentlich (b)(g)edrückt"

gestern wurde wohl wegen der Options expiry kräftig auf den Goldpreis draufgehauen. Wahrscheinlich wird es deshalb am Montag eine deutliche Gegenbewegung geben. Für die weitere Entwicklung hängt viel von der Weltwirtschaft ab. Kommen hier positive Nachrichten, dann investiert die Allgemeinheit wieder verstärkt in Aktien und Gold tritt als Anlageklasse in den Hintergrund. Kommen schlechte Nachrichten von der Wirtschaftsfront, dann bleiben die Zinsen niedrig und Aktien verlieren an Attraktivität, gut für Gold. Was auch immer kommt, ich werde auf jeden Fall kein Gold verkaufen. Mein derzeitiger Edelmetallanteil bei den Anlagen: 21%.

01.03.2019

13:07 | goldwelt: Gold steht in den Startlöchern für die nächste Rallye

Gold hat endlich wieder die 1300 US-Dollar Marke durchbrochen und hält sich derzeit in einem charttechnisch überaus interessanten Bereich. Ein erneutes Scheitern des Goldpreises an der 1350 US-Dollar-Marke ist absolut denkbar und wird vom Markt sogar ganz klar erwartet. Für das Positivszenario einer neuen großen Goldrallye sind derzeit nur wenige hartgesottene Antizykliker (zu denen ich mich auch zähle) positioniert - big money wartet bislang noch auf der Seitenlinie.

Heute sieht aber nicht danach aus - aber wir habne schliesslich expiry! Die nächste Woche(n) wird es ezigen! TB

09:28 | gr: Egon von Greyerz bei Investor Talk - Steht der größte Goldanstieg aller Zeiten bevor?

Zentralbanken kaufen so viel Gold wie seit 1971 nicht mehr
Gold ist in über 70 Währungen jetzt am Rekordhoch
Eine interessante Korrelation von Verschuldung und Goldpreis
Gold ist so billig wie 1970 und 2000

Anstieg in US$ sicher - prozentuell sind die 0er-Jahre des 21. Jhdts schon eine echte Vorgabe! TB

09:31 | Leser-Zuschrift manipulierte Lieferversprechen
Die nach oben manipulierten Lieferversprechen für Gold und Silber verlieren deutlich. Immer mehr betrogene "Investoren" beginnen Papiergold und Papiersilber auf den Markt zu werfen. Es finden sich kaum noch neue Opfer.
Es droht Totalverlust. Ein Betrogener sagte enttäuscht : Ich wurde belogen und betrogen ! Nun wird es bald jeder erkennen ! Gold und Silber sind wertlos ! Bitte entsorgen sie die giftigen Schwermetalle umweltschonend.

28.02.2019

12:19 | gold: Silberpreis - Kommt das Finale erst noch?

Während der Preis für eine Feinunze Gold seit Mitte August ausgehend vom Tiefpunkt bei 1.160 US-Dollar bis auf zuletzt 1.346 US-Dollar um über 16% ansteigen konnte, kommt der Silberpreis im gleichen Zeitraum „nur“ auf ein Plus von 13,2%.

13:27 | Leser-Kommentare
(1) Beim Silberpreis kann in den letzten Jahren der Preis doch nur manipuliert worden sein. Palladium zeigt es vor auf Höchststand bei der Hochkonjunktur in den letzten Jahren wo diese Metalle in der Wirtschaft unverzichtbar sind. Der Silberpreis hat doch in den letzten Jahren eine katastrophale Kursentwicklung gezeigt.

(2) @ (1) Zum Leserkommentar von 13:27 :Und wenn es der "Westen" einmal übertreibt gegenüber Russland, dann könnte Putin dem Papieredelmetallhandel über Nacht den Stecker ziehen. Das würde dann auch sofort die Lieferbarkeit von Gold und Silber in Frage stellen. Wäre eine perfekte asymetrische Antwort auf die Kriegstreibereien der Amis.
Der Großteil des Palladiums wird in Russland (ca. 40 %) und in Südafrika (37 %) gefördert. Weitere Produktionsmengen stammen aus Kanada (9 %) und den USA (6 %). Das sind die 5 weltgrößten Palladium-Produzenten im Jahr 2014:
https://www.investor-verlag.de/rohstoffe/edelmetalle/palladium-als-geldanlage/die-5-groessten-palladium-produzenten-der-welt/

(3) Aber noch belässt man es bei Warnschüssen und versetzt nur kleine Nadelstiche :
https://schiffgold.com/key-gold-news/russia-considering-gold-tax-repeal-that-could-significantly-boost-demand/

(4) Ihre Meinung würde mich hier interessieren,
sind die heute wieder sehr auffälligen, wie rasierten Kappungsgrenzen nach oben im Intraday-Silberpreis-Chart irgendwie zu erklären, außer mit Preismanagement (= Manipulation) ??

Stimmt! Aber eine Schwalbe (ein Tag) macht noch keinen Sommer. Außerdem schient es sich hier um Manipulationen im japanischen/koreanischen/Hongkong-Markt zu handeln. Sollte es um echte Manipuation handeln so kann es auch mit dem option-expiry zu tun haben! TB

Bildschirmfoto 2019 02 28 um 14.15.00


11:19
 | gr: Gold auf Allzeithoch – in all diesen Währungen!

Während der Goldpreis in US-Dollar 30 Prozent unter seinem Allzeithoch notiert, wurden in vielen anderen Währungen neue Rekordstände erreicht – nun auch in Australischen Dollar und Schwedischen Kronen.

Alte b.com-Hasen wissen längst: in einem unmanipulierten Rohstoffmarkt ist der Preis des Goldes als Seismograph für die wirtschaftliche und noch mehr für die währungspolitische Lage eines Landes zu sehen. Je g'schlamperter die geldpolitische Führung des Landes, desto höher der Goldpreis. In manchen Währungsräumen - vor allem in Reservewährungs-Ländern - darf dieser Seismograph natürlich nicht aktiv werden, deshalb die Manipulationen. Das Erwachen beginnt dann quasi über Nacht.
Apropos Erwachen: Diese Woche ist option expiry. Die letzten Monate haben uns gezeigt, dass es hier stets zu einem Schwächeln im EM-Bereich kommt. In den nächsten Wochen sollten unbedingt wieder steigende Kurse zu sehen sein, ansonsten ist der jüngste Versuch, sich durch die 1350 - 1375er Marke (5-Jahres-Hoch) durchzufressen gescheitert. Und es hilft auch nichts, wenn der Goldkurs im Euro relativ stabil geblieben ist - die Menschheit blickt eher auf die Gold/USD-Relation! TB

27.02.2019

17:06 | dailycoin: Gold Breakout: Three Major Factors: Jim Willie

The Gold suppression game appears finally to be coming to an end. A Perfect Storm is hitting the Gold market, with an internal factor (QE), an external factor (SGE), and a systemic factor (Basel). These factors can be identified, each very powerful, each with a very new recent twist to alter the landscape. All three forces are positive in releasing Gold from the corrupt clutches of the Anglo-American banker organization. They have been willing to destroy the global financial structure and many national economies, in order not just to maintain the political power, but also to continue the privilege of granting themselves $trillion free loans.

25.02.2019

12:46 | gr: Gold und Silber vor Bewährungsprobe

In dieser Woche stehen in den USA die Verfallstermine im Handel mit Gold-/Silber-Futures und -Optionen an. Die Edelmetall-Kurse halten sich nach dem leichten Kursrutsch am Donnerstag aber noch stabil.

Am 19.2. hat die Gold-Preiswelt noch ganz anders ausgesehen. Der Wochenschluß knapp am Wochentief ist betrüblich und hoffentlich dem Optionsauslauf in dieser Woche geschuldet! TB

21.02.2019

14:10 | silverdoctors: 2019 Gold & Silver Price Forecasts | David Morgan (mit Video)

The top silver expert shares his forecast for precious metal prices with Silver Doctors, and he also shares his thoughts on the gold-to-silver ratio…

10:31 | gr: Gold und Silber: Warum es jetzt spannend wird!

Die Kurse für Gold und Silber befinden sich im Aufwind. Ob die Rally weitergeht oder Goldanleger womöglich ein unangenehmes Déjà-vu erleben, wird sich bald zeigen – charttechnisch und fundamental.

12:28 | Dazu leider passend - gr: Fed-Minutes: Gold und Silber geben nach! TB

19.02.2019

10:31 | finanzen: Goldpreis steigt auf Zehnmonatshoch

Am frühen Nachmittag stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) an der Börse in London bis auf 1327,71 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit April 2018. "Das Gold ist dank politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit im Aufwind", erklärten Rohstoffexperten der Commerzbank den aktuellen Preisanstieg.

Und heute Vormittag schickt sich der Goldpreis an, die 1330er zu nehmen und gerät jetzt bald die dichten Widerstandszone 1350 - 1375. Nachdem wir vorige Woche leicht zurückgefallen sind, um Anlauf zu nehmen, könnte es jetzt bald spannend werden. In der Börsenfachsprache heißt sowas Y-Boning! Das Y-Bone steht die Steinschleuder. Man muß etwas nach hinten ziehen um Schwung für die Vorwärtsbewegung zu haben! TB

16.02.2019

10:30 | kwn: Andrew Maguire: Gold & Silver 2011 Coiling Action Continues – Will Send Gold Vaulting Above $1,400

After telling King World News on January 25, that pullbacks in gold and silver would be very shallow and short-lived, which is exactly what transpired, today London whistleblower and metals trader Andrew Maguire told KWN that gold and silver continue to remain in a coiling phase similar to 2011 that will send gold vaulting quickly above $1,400.

Leserkommentar: In den letzten Wochen konnte man sich gut an den Analysen von Maguire orientieren.

15.02.2019

12:55 | gr: Gold in Euro: Kommt jetzt der große Ausbruch?

Am gestrigen Donnerstag kostete die Feinunze Gold per Tagesschlusskurs 1.313 US-Dollar. Das entsprach 1.163 Euro. Bei 1.167 Euro hatte der Euro-Goldkurs am Mittwoch ein neues Jahreshoch markiert. Es war gleichzeitig der höchste Stand seit dem 28. April 2017. Seit Jahresbeginn kletterte die Notierung um 4 Prozent. Am heutigen Vormittag um 11:15 Uhr wurden 1.166 Euro pro Unze gezahlt.

13.02.2019

14:22 | gc: Gold Prices In Pounds and Euros Gain More as Economic Growth Falters in the UK and EU

– Gold prices in pounds and euros as economic growth falters in UK and EU
– Euro & pound gold tests multi year resistance; likely to surpass due to strong demand
– Improved risk appetite sees stocks rise which may be hampering stronger gains for gold
– Investors concerns regarding trade wars, Brexit, Italexit, the economic outlook and looser monetary policies is seeing robust demand for gold bullion


08:28
 | gs: Gold (und Silber) von der dritten Seite der Münze

Vermehrte Goldkäufe von "Seidenstraßenländern" sind ungebrochen, ungeachtet zyklischer Währungsabwertungen und Kaufkraftverlust gegenüber dem US-Dollar - seit nunmehr fast 20 Jahren. Ganz abgesehen davon, dass China - früher Exporteur von Millionen Unzen Silber jährlich - seine gesamte Produktion nicht nur seit einigen Jahren schon einbehält, sondern sogar mehr importiert.

11.02.2019

12:23 | gr: Silber: Terminverkäufe der US-Banken explodiert

Anfang Januar waren die US-Banken im amerikanischen Futures-Handel netto mit 6.780 Tonnen Silber auf der Verkäuferseite positioniert. Ein neuer Rekordwert seit mindestens 2009.

Rekord, ja! Aber die Amplitude dieser sinusartigen Kurve ist relativ hoch - vor allem in den letzten 3 Jahren! TB

Bildschirmfoto 2019 02 11 um 12.25.05

08.02.2019

17:18 | welt: Fünf Gründe, warum Sie jetzt Gold kaufen sollten

er Goldkurs war seit jeher das Fieberthermometer der Weltlage. Daher erregt es einige Aufmerksamkeit, wenn der Preis des Edelmetalls an den Rohstoffbörsen steil nach oben geht. Anfang 2019 sind nun die Notierungen bis auf 1325 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) gesprungen und haben damit den höchsten Stand seit neun Monaten markiert. Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, Münzen und Barren zu kaufen, sollte nicht zögern. Mehrere Gründe sprechen dafür, dass der ältesten Form der Geldanlage eine neue Hochphase bevorsteht.

Nr. 6: Weils Gold ist!
Nr. 7: Weils Gold ist!
Nr. 8: Weils Gold ist!
Nr. 9: Weils Gold ist!
Nr.10:Weils Gold ist! TB

07.02.2019

08:55 | gs: Handeln Sie im Einklang mit dem Gold-Silber-Verhältnis

Kaufen Sie Gold als Absicherung gegen fiskal- und geldpolitische Raubzüge von Zentralbankern, Geschäftsbanken und Regierungen. Ja - sicherlich!
Kaufen Sie Silber zur Absicherung, um Gewinn zu machen und um wunderschöne Münzen zu besitzen. Ja!
Kaufen sie beide Metalle, um echtes Geld zu besitzen, das keinerlei Gegenparteirisiko mit sich bringt.

05.02.2019

09:05 | gs: Jeff Clark: Gold - Das Jahr 2018 und was uns 2019 erwartet

Der Goldpreis wurde im ersten Quartal des Jahres größtenteils in einer recht engen Spanne zwischen 1.300 Dollar und 1.350 Dollar je Unze gehandelt. Dann ging er im zweiten Quartal stark zurück; weitgehend aufgrund der höheren Aktienkurse und den starken BIP-Zahlen. Im Zeitraum von April bis August (eine saisonal schwache Zeit für das gelbe Edelmetall) fiel er besonders stark, um insgesamt 15% von 1.365 Dollar auf ein 18-Monatstief von 1.160 Dollar je Unze.

10:09 | Leser-Antwort zur "Preisdifferenzfrage am Goldmarkt" von gestern

Es kam die Frage auf, warum es einige Prozent Abweichungen zwischen den Preisnotierungen an den EM-Handelsplätzen gibt/ gab.
Es ist ein Zusammenspiel von Liquidität (sowohl des physischen Metalls, als auch der Abrechnungswährung), Markterwartungen der Teilnehmer (am jeweiligen Handelsplatz) und möglichen Transportkosten! Anders als bei "virtuellen Börsengütern" (Aktien, Renten, Zertifikate) muss bei Commodities und Edelmetallen der Faktor Transportkosten bedacht werden! Bei EM kommt aufgrund der Wertdichte noch das Thema Transportversicherung ins Spiel. Wenn ich als Investor in Shanghai physisches Gold erwerbe und gern in der Schweiz lagern möchte, kaufe ich nur, wenn es in Shanghai deutlich billiger ist als in den Banken in Zürich... umgekehrt gilt das auch für Chinesen. Abweichungen der Preise für EM von 5-8% sind nach meinem Dafürhalten möglich und nicht(!) systemzerstörend! Das Ganze ist einfach "nur" Marktwirtschaft.

04.02.2019

Entscheidende Tage für den Goldpreis

12:01 | f100: Ungewöhnlich billig: Wer auf ein Edelmetall-Comeback setzt, braucht Silber

Das Edelmetall ist derzeit im Vergleich zu Gold ungewöhnlich billig – gegenüber Aktien gilt das sogar noch mehr. Der günstige Preis und die mögliche Rückkehr von Finanzinvestoren sprechen für steigende Notierungen.

83!!!! Zur Einordnung: als die große EM-Ralley losgegangen (1999) lag die G/S-R bei 49, Kurz vor den 11er-Höchstständen und der Trendwende war sie bei  35, Tiefststand war 1980 (Höscht bei Gold) bei 19 und Höchststand der letzten 40 Jahre lag bei 97! TB

14:27 | Leser-Anfrage "unterschiedliche Goldpreise"
ich informiere mich sporadisch über die Edelmetallpreise und das gesamte Thema EM. Dabei ist mir bezgl. der unterschiedlichen Gold- u. Silberpreisfindung an unterschiedlichen Börsenstandorten aufgefallen, dass in 2018 erhebliche Veränderungen auftraten, die sich bis heute fortsetzen. Was haben diese Veränderungen zu bedeuten? Über den Link "didthesystemcollapse.com" wird die Au/Ag-Preisdifferenz zwischen den Handelsbörsen West/Ost fisualisiert.

In 2018 bis etwa Nov. 2018 stieg die Handelsdifferenz zwischen London Bullion Market und Shanghai Gold Exchange stetig an. Im Nov. 2018 war der Preis in Shanghai für Silber ca. 5-6% und für Gold ca. 2-3 % höher als am Handelsplatz London. Dann ergab sich im Dez. 2018 eine starke Veränderung, die bis jetzt andauert: Der Goldpreis ist nun im Jan 2019 am Handelsplatz London 1-2 % höher als in Shanghai. Die Preisdifferenz für Silber ist zurückgegangen und beträgt nunmehr nur noch 3 % Aufschlag in Shanghai.
Wird das Gold im Westen (London) knapp, bzw. ist das Kaufinteressa an Gold im Westen gestiegen? Wird Shanghai mit Gold "geflutet", oder gibt es in Shanghai nun ein höheres Gold-Angebot als -Käufer? Was führte zu dem erheblichen Aufschlag für Silber in Shanghai bis Nov. 2018? Fand Silber im Westen keine Käufer mehr?
Hat sich seit Dez. 2018 auch der Silber-Handel im Osten "abgekühlt", oder haben die Silberkäufe im Westen (gegenüber dem Osten) leicht zugenommen? Können diese Veränderungen als zunehmende Unsicherheit der westliche Anleger verbunden mit der Flucht in Edelmetalle, oder als Zurückhaltung der östlichen Marktteilnehmer, z.B. durch allgemeine Geldknappheit gewertet werden?
Ich vermute, dass große Marktteilnehmer, z. B. Hedgefonds, sich den jeweils günstigsten Handelsplatz aussuchen, oder ist diese Annahme, z.B. aufgrund der unterschiedlichen Steuer falsch? Decken sich die "Großen" ein, d.h. hat das Handelsvolumen für EM weltweit zugenommen, besonders im Westen? Oder erklären sich die Veränderungen durch die vielen "kleinen" Käufer/Verkäufer die von ihrem jeweiligen Handelsplatz abhängig sind?
Sind diese Veränderungen Vorboten einer erneuten Finanzkrise oder gar des Endspiels der Finanzwirtschaft? Kann jemand, z.B. auch mithilfe des EM-Handelsvolumen West/Ost eine Interpretation der Veränderungen beleuchten?

Leider können wir mangels Zeit diese Anfragen heute nicht beantworten. Müsten selbst recherchieren. Ich hoffe aber auf unsere Leser! TB


08:35
 | gs: Australischer Goldsektor als Vorlaufindikation mit neuem Allzeithoch!

Unbeachtet vom breiten Publikum, notierte der Goldpreis im vergangenen Monat in 72 von weltweit 162 Papierwährungen bereits wieder über seinem alten Allzeithoch aus dem Jahr 2011. Der Goldpreis in AUD (Australische Dollar) gehörte ebenfalls hier dazu (siehe hierzu das grüne Rechteck im unteren Teil von Abbildung 1). Dem kurzfristigen Gold-Tradingtief im August 2018 ging, wie dem mittelfristigen Gold-Taktiktief im Dezember 2015, eine positive Divergenz des Goldpreises in AUD - als Vorlaufindikation - voraus (siehe hierzu die beiden grünen Balken im unteren Teil von Abbildung 1).

03.02.2019

Entscheidende Tage für den Goldpreis

15:23 | greg hunter: Trump Presides Over Bankruptcy of US - Jim Sinclair & Bill Holter

Financial writer Bill Holter and renowned gold and financial expert Jim Sinclair say the financial crash is here now. Holter says, “I think President Trump is going to preside over a bankruptcy. He’s gone through bankruptcies with his own companies and understands the process. That’s what this is. It’s the bankruptcy of the corporation of the United States.”

02.02.2019

Entscheidende Tage für den Goldpreis

10:10 | n-tv: Politik treibt Rohstoffpreise Gold kurz vor dem Ausbruch!

01.02.2019

Entscheidende Tage für den Goldpreis

12:26 | gr: So entwickelt sich Gold in Februar

Der Januar machte seinem Status als bester Goldmonat erneut alle Ehre. Wie wird der Februar für Gold laufen? Ein Blick auf die Goldpreis-Statistik seit 1970.

Nächste Woche beginnt eine Partnerschaft mit unserem langjährigen Freund Dimitri Speck - ein ausgewiesener und mehrfach ausgezeichneter Profi ins Sachen Saisonalitäten. Er hat uns schon heute die Februar-Statistik für die letzten 10 Jahre zur Verfügung gestellt. Die Kolumnen zeigen die Februar-Performance für die einzelnen Jahre. Neben 2 relativ neutralen Februaren (gibts die Mehrzahl überhaupt?) gabs 5 positive und nur zwei negative Februare! TB

Bildschirmfoto 2019 02 01 um 12.30.31


08:42
 | gs: Standard Chartered: 2019 könnte das Jahr für Gold sein

"Das könnte ein gutes Jahr für Gold sein", so Suki Cooper von Standard Chartered. Die sich verändernde Nachfragedynamik und die Suche nach Zuflucht von beunruhigten Investoren hat die Aussichten für Gold verändert. Das Metall könnte sich 2019 deutlich besser entwickeln, so berichtet CNBC.

31.01.2019

Entscheidende Tage für den Goldpreis

08:23 | b.com: FOMC überstanden

Bezugnehmend auf meinen Eintrag von gestern 16:58! Die erste Hürde ist geschafft. Das Gold bzw. der Preis hat die FOMC-Sitzung gut überstanden und auf Grund der (Nicht-)Entscheidung kam es zu Anschlußkäufen und neuen regionalen Höchstständen. Jetzt noch die "option expiry" gut überstehen und dann kommt das Geld, welches über die expiry an der Seitenlinie geparkt wurde (im Jänner gerne stärkere Summe). Mit diesem kann sich der Goldpreis an seine wahre Aufgabe des QI/2019 machen. Das Durchdringen der 1350 - 1375er-Marke! TB

Allgemein

08:39 | gs: Der Grund, warum der Palladiumpreis am Goldpreis vorbeizog

Palladium mag zwar nicht die Schlagzeilen füllen, wie Gold es tut, aber in letzter Zeit hatte es einen richtig guten Lauf. Das Edelmetall ist nicht nur schon seit zwei Jahren der beste Rohstoff, sondern sein Preis überholte auch zum ersten Mal seit 2001 den Goldpreis. Zum allerersten Mal knackte es letzte Woche 1.400 Dollar je Unze, bevor der Kurs wieder etwas sank. Von seinem 52-Wochentief im August stieg Palladium um fast 70%. Davon gewann es ca. 16% allein in den letzten 30 Handelstagen.

30.01.2019

16:58 | fmw: Warum steigt Gold? Gold und Goldminen-Aktien unmittelbar vor Entscheidung!

Vielleicht ist eine der Ursachen des steigenden Goldpreises auch die Wette des Markets (ausgelöst durch einen Bericht im „Wall Street Journal“) auf eine entspanntere Gangart der Fed in Sachen Bilanzreduzierung: denn die Reduzierung der Fed-Bilanz (seit Oktober 2018 mit monatlich 50 Milliarden Dollar – das ist kein Pappenstiel!) entzieht den Märkten Dollar-Liquidität und ist daher gewissermaßen als Angebots-Verknappung tendentiell Dollar-bullisch – und damit eher bärisch für Gold.

Der heutige Abend ist die erste Bewährungsprobe für Gold über USD 13:00. Sollte der Goldpreis "diese FED-Entscheidung" überleben folgt mit der "option expiry" in diesen Tagen die nächste Bewährungsprobe! Sehr viel Geld könnte nach dieser Expiry am Rande stehen und die Gold-Rakete besteigen wollen! Die nächsten Tage und die nächste Woche werden für den Goldpreis "Schlüsseltage"! TB

17:06 | dazu passend - Chris Martenson: Buy Gold Before the Everything Bubble Blows Up! TB


10:42
 | gr: Gold vor neuem Superzyklus?

Der Rohstoffsektor befindet sich seit mehr als zehn Jahren in einer Baisse, im Gegensatz zu den Aktienmärkten. Ein neuer Superzyklus könnte die Rohstoffpreise nach oben katapultieren, allen voran Gold. Welche Bedingungen dafür notwendig wären, ist Gesprächsthema bei Bloomberg-TV.

Die "biblio-historischen" 7 magere Jahre haben Ende September 2018 geendet. Und schon wenige Wochen danach schickt sich der Goldpreis an, neue regionale Hochs zu erklimmen. B.com möchte dennoch darauf hinweisen, dass noch nichts gegessen ist. Die 1350 - 1375er Barriere ist schon eine mächtige. Wenn allerdings diese nachhaltig überwunden wird, könnten uns "goldene Zeiten" bevorstehen! TB

28.01.2019

16:47 | gc: Gold Consolidates Above $1,300 After 1.2% Gain Last Week

Gold futures settled above $1,300 an ounce on Friday, with prices for the yellow metal at their highest since June as the U.S. dollar pulled back and investors eyed geopolitical turmoil and global growth worries.

26.01.2019

10:15 | market-watch: Gold tops $1,300 for highest finish since June

Gold futures settled above $1,300 an ounce on Friday, with prices for the yellow metal at their highest since June as the U.S. dollar pulled back and investors eyed geopolitical turmoil and global growth worries. Rising gold prices reflect “political uncertainty” in the U.S., Eurozone, Venezuela and pockets of South America, as well as China-U.S. trade talks, said George Gero, managing director at RBC Wealth Management, in a note.

Gold ging mit 1303 aus dem Markt! Next stop 1350 - 1375! 5-Jahreshoch! Hier finden wir eine Mega-Schiebezone vor uns und es bedarf schon einiger fundamentaler Einflüße damit wir diese Zone überwinden! Dennoch - durchaus möglich, dass wir das in QI-QII "dapacken werden! Danach gilt der berühmte Spruch "the sky is the limit" TB

23.01.2019

16:25 | gold: Silberpreis - mit weiterem Anstiegspotenzial

Die Rally der Gold- und Silberpreise ist in den letzten Tagen erwartungsgemäß ins Stocken geraten. Gleichzeitig ist der grundsätzlich bullische Charakter zweifelsohne erhalten geblieben, so dass es möglicherweise keinen weiteren Rücksetzer mehr benötigt.

21.01.2019

09:42 | gs: Interview mit David Jensen

Mike Gleason: Wenn es Ihnen nichts ausmacht, dann erzählen Sie unseren Zuhörern doch, was der Begriff Backwardation an den Metallmärkten zu bedeuten hat.
David Jensen: Sicher. Backwardation tritt auf, wenn der Spotpreis höher ist als der Forward- oder Futurespreis. Das Gegenteil nennt sich Contango; also wenn der Futurespreis höher ist und die Kosten widerspiegelt. Wenn Sie einen Kontrakt am Futuresmarkt erwerben, dann spiegelt dieser teilweise die Kosten für Lagerung und die Versicherung des Materials für diesen Zeitraum wider.
Eine Backwardation bedeutet, dass die Nachfrage nach sofortiger Lieferung am Spotmarkt so hoch ausfällt, dass diese die Forwardkosten übersteigt. Und tatsächlich wird signalisiert, dass es so wenig Metall am Markt gibt, dass Metallbesitzer nicht in der Lage sind, die Nachfrage mit einem garantierten Gewinn in Fiat-Dollar zu decken.

Jensen spricht mit der Backwardation einen der elementaren Oreintierungshilfen auf Rohstoffmärkten an! Jeder b.com-Leser sollte sich über die Signalwirkung eines längeren Backwardation-Zeitraumes im Klaren sein!
Dazu passend - eine der besten deutschsprachigen Erklärungen von backwardation/contango - boerse: Backwardation – wenn abwarten belohnt wird! TB

18.01.2019

15:41 ] gc: Three Reasons Gold May Embark On An Extended Rally

– History may repeat itself for gold demand and prices as world economy looks set to slow
– Three reasons for gold’s extended rally from 2008 to 2011 may be making a comeback
– As global growth looks to be slowing, hopes grow for repeat of 2008-11 rally that saw gold almost triple in value


12:46
 | gr: Silber demnächst wieder günstiger?

Seit vergangenem Oktober hat der in Euro gerechnete Silberpreis gut 13 Prozent aufgeholt. Die kurzfristige Erholung an den Aktienmärkten und die Charttechnik rüttelt jetzt womöglich etwas am Kurs des Edelmetalls.

17.01.2019

10:08 | welt: Es gibt derzeit eine bessere Fluchtwährung als Gold

"... Langfristig interessanter könnte daher Silber sein. Denn dessen Preis ist im Verhältnis zum Gold auf einem sehr niedrigen Niveau, Gold ist derzeit über 80-mal so teuer. Historisch kippte an diesem Punkt das Verhältnis meist, Silber holte danach deutlich auf. Nur in den 90er-Jahren gab es einmal eine Phase von mehreren Jahren, in denen Gold mehr als 80-mal so viel kostete wie Silber.

Das Einzige, was den Goldpreis wirklich wieder deutlich nach oben treiben könnte, wäre ein dramatisches globales Ereignis, so wie die Finanzkrise vor zehn Jahren, umstürzende geopolitische Verwerfungen oder tiefe soziale Krisen. Dann war Gold auch in der Vergangenheit jeweils die bevorzugte Fluchtwährung. Die unerschütterlichen Goldjünger in Deutschland rechnen jedenfalls fest damit."

16.01.2019

19:25 | goldseiten.de: Gold - Achtung, jetzt kommt alles zusammen!

Nachdem das Börsenjahr 2018 für Gold in US-Dollar mit Minus 1,68 % bzw. 21,87 USD ein leicht negatives war, beginnt 2019 so, wie das vorangegangene Jahr aufgehört hat. Der Goldpreis konnte sich in den ersten Handelstagen auf fast 1.300 USD emporschwingen. Dort endete dann aber auch schon die Aufwärtsbewegung. Ist jetzt schon wieder die Luft raus?

Weitere Infos zur Goldpreisentwicklung! IV 

17:34 | gr: „Explodierende US-Schulden werden Gold hochtreiben“

John Hathaway vom Vermögensverwalter Tocqueville Management Corp. rechnet im Zuge einer US-Rezession mit einem eskalierenden Staatsschulden-Problem. Mit Gold könne man Kapital wie in der Vergangenheit absichern.

18:10 | Der Indianer
Wie oft haben wir das Murmeltier schon gehört, XXX werden den Goldpreis hochtreiben ? Fakt ist im Moment, Gold muss erst mal merkbar die Widerstandline 1.300,--- durchbrechen, Silber den Widerstand von 16,-- $. Alles andere ist kurz mit mittelfristig reine Kaffee-Satzleserei.

11.01.2019

14:13 | gr: Goldpreis: Goldman Sachs erhöht Prognose

Die Analysten von Goldman Sachs erwarten, dass Gold innerhalb der kommenden 12 Monate auf Kurse von 1.425 US-Dollar/Unze klettert.

10.01.2019

11:55 | gr: Gold: Warum 1.300 Dollar bedeutungsvoll sind!

Man kann Gold als Versicherung oder zur reinen Spekulation kaufen. In beiden Fällen gilt: Erst bei steigenden Kursen fühlen sich beide Parteien in ihrem Investment voll bestätigt. Und einmal mehr steht jetzt womöglich eine wichtige Richtungsentscheidung an.

Offensichtlich sind die 1300 eine kurzfristige Hürde! Der wahre Brocken aus technischer Sicht wird jedoch die Überwindung der 1330 - 1350er Barriere sein! TB

09.01.2019

09:09 | zero-h: Jay Taylor: Gold Is The Go-To Safe Haven Of 2019

n the optimistic scenario gold is likely to behave as it did after 2008, when it rose for the next four years. If my more pessimistic (but very realistic) possible outcome takes place, the dollar will be replaced as the world’s reserve currency and gold will be the only safe haven, leaving it priced at levels in terms of dollars that may be beyond the imagination of even the craziest gold bugs. It’s simple math: if the dollar nears a state of worthlessness, gold rises to levels approaching infinity.

07.01.2019

07:23 | gs: Edelmetallprognose für 2019

Zu Beginn 2019 haben die Edelmetallmärkte eine Chance, ihren Glanz zur Schau zu stellen. Eine Vielzahl bullischer Treiber scheint sich zu Beginn des neuen Jahres anzusammeln - einschließlich technischer, fundamentaler, geldpolitischer und politischer Treiber.

Der (tägliche) Augurenbericht.... HP

04.01.2019

11:13 | gr: Gold auf 6-Monats-Hoch: Wie geht’s weiter?

Gold ist im Aufwind. Der Kurs des Edelmetalls kletterte auf Kurse um 1.295 US-Dollar. Dieses Niveau wurde zuletzt im Juni 2018 erreicht. Wie sind die weiteren Aussichten aus rein technischer Sicht?

Technisch frei bis zum next stop 1350 - da könnte es ein wenig hacken, bzw. hier bräuchten wir fundamentalen Anschub! TB

03.01.2019

20:43 | Maloney: Why I Believe 2019 Will Be The Year For Gold & Silver (Part 1)

Join Mike Maloney for his latest in-depth forecast for the stock markets, gold & silver, and more speculative investments like cryptocurrencies and mining stocks. Will 2019 be the year that gold and silver finally assert themselves as THE safe-haven asset?

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass man alles was Maloney sagt unbedingt ernst nehmen soll. Der Mann ist einer der wenigen, die das Gesamtbild versteht und interpretieren kann! Unbedingt empfehlenswert sind seine Analysen, die Vergangenheit betreffend, vor allem seine Filme zum utnergehenden römischen Imperium samt Vergelich zu heute (wir haben beide Filme im Herbst gebracht)! Gleichzeitig muss ich drauf hinweisen, dass dies KEINE Edelmetall- Kaufempfehlung ist, weil wir das nicht dürfen! Dürften wirs, so ........ TB

02.01.2019

11:15 | goldswitzerland: REALER GOLDPREIS: DER NIEDRIGSTE SEIT 50 JAHREN

... Werfen wir abschließend noch einen Blick auf den Goldpreis, wenn er um das reale Geldangebot oder FMQ (Fiat Quantity Money) bereinigt wurde. Wie der Chart unten zeigt, befindet sich der Goldpreis auf dem gleichen Niveau wie Ende der 1960er und Anfang der 1970er (35 $), bevor Nixon das Goldfenster schloss. Gold befindet sich zudem auf jenem Niveau, das während der Jahrhundertwende bei ca. 300 $ markiert wurde. Folgendes wird hier ganz deutlich: Gold ist in jeder Hinsicht schwer unterbewertet – ob nun relativ zum Geldangebot oder zum Aktienmarkt.

Ob unterbewertet oder nicht - gemessen an FIAT mags ja stimmen! Aber mit einer Unze Gold kann man im Moment mehr Rohstoffe kaufen als kaum jemals davor (s. Gold/Oil- Gold/Silber-Ratio)! TB