28.07.2019

15:12 | Nukleus: "Der Deutsche sieht sich als Opfer"

Bei Bachheimer.com wird leider immer weniger außerhalb der Box gedacht. Maiglöckchens Liste über die vielen Versuche den Kreis zu schließen, damit der Germane endlich auf die Schnauze fällt, zeigt deutlich wo wir heute mit unserem „Mindset“ stehen. Der Deutsche sieht sich als Opfer internationaler Intrigen und inneren Verrates und genau hier - er sieht sich als Opfer, ist das primäre Problem.

Nach 1918 sah sich der Deutsche als Opfer der Zionisten, also des jüdischen Kapitalismus (sehr interessant was es hier für Literatur nach 1918 dazu in Deutschland gab). Hier sollten wir kurz verweilen und hier explizit bei den Juden selber.

Schaut man sich die unendliche Leidensgeschichte der Juden an und wie sie es gar fertig gebracht haben aus einem der schlimmsten Verfolgungen einen Staatsgründung fertig zu bringen, dann kann man sich davon eine fette Scheibe abschneiden.

Faszinierend dazu auch die Bücher von Martin van Creveld und was er zur Gründung der IDF zu sagen hat. Nach wessen Vorbild wurde die IDF gegründet und wer hat diese sogar ausgebildet?

Die Geschichte der Germanen ist gar nicht so unterschiedlich, sondern in vielen Bereichen deckungsgleich zu der Geschichte der Juden und dessen Staatsgründung. Leider sehen wir uns hier mit einer so massiven Geschichtsfälschung konfrontiert, das man vieles nicht beim ersten mal versteht und erkennt.

Die Germanen tauchten das erste mal auf, als das römische Imperium auf dessen Gebiet vorzustoßen gedacht hat. Warum sollte eine Hochkultur etwas von einem Barbarenvolk wollen? Wie sollte man bitte wirtschaftliche Gewinne machen auf einem Urwaldgebiet? Warum sollte man einen Strafexpedition machen, gegen ein paar vereinzelte Stämme mit einer riesigen Armee? Wer denken kann ist hier klar im Vorteil. Es gab keine Raubzüge der Germanen gegen römisches Gebiet, da man sonst nicht so eine riesige Armee geschickt hätte. Es muss also wirtschaftliche Interessen bestanden haben und ergo, es muss dort ebenfalls eine Hochkultur mit entwickelter Wirtschaft gegeben haben mit Bergbau und verarbeitender „Industrie“.

Also, weit vor dem Jahre Null hat es bereits die Germanen gegeben und seitdem halten diese sich. Und hier schreibt ein Maiglöckchen, man würde die Deutschen seit dem Jahre 1914 bekämpfen. Was war mit dem deutsch-französischem Krieg und was war mit Napoleon, was war mit dem 30 jährigem Krieg?

Immer sind wir aus diesen Angriffen stärker hervor gegangen und das soll jetzt laut den Pessimisten jetzt plötzlich vorbei sein? Gehirnwäsche? Was war mit den 12 Jahren 100jähriges Reich und dieser Gehirnwäsche? Was war mit dem real existierendem Sozialismus über 40 Jahre lang?

Wieso fangen alle an, vor allem hier, die Flinte ins Korn zu werfen? Warum soll man den Taleb lesen mit seiner Antifragilität? Warum den Castaneda mit seinem Konzept von der ständigen Herausforderung? Warum soll man sich die Birkenbihl anschauen mit ihren Seminar „Erfolgreich das Leben meistern“ und „Erfolgspsychologie“?

Schaue ich mir die Zeit vor 1990 an, ohne die gigantischen Möglichkeiten sich Informationen zu beschaffen und Inspiration zu finden...wie hat man es damals nur geschafft und warum jammern heute nur alle rum?

Wo ist der Pioniergeist geblieben? Warum sind so „verrückt“ Menschen ins Unbekannte? Heute stehen uns nie gekannte Möglichkeiten zur Verfügung, um sich auf das Unbekannte vorzubereiten.

Der erste Schritt ist, einzusehen das man gebrochen wurde und wenn ich die Kommentare hier so lese, wurden alle gebrochen. Das kann man ändern, man muss nur die Entscheidung treffen dies zu tun und es zu wollen.

Unser ärgster Feind ist nicht der Jude, der Sozialist oder die druidisch römisch katholische Sekte, es ist sich der Deutsche leider selber. Der Deutsche schaut immer auf den andern, was er den für Fehler macht und übersieht seine eigenen.

Der Deutsche hat sich über 70 Jahre einlullen lassen und kann es gar nicht mehr glauben, dass nach wie vor Krieg herrscht, nach wie vor gibt es härteste Umverteilungskämpfe und wir um unser Überleben kämpfen müssen. Mache ich nur brav meine Arbeit (besser gehe meiner Beschäftigung nach) und halte mich an die Gesetze, dann wird schon alles gut. Der Deutsche, in seiner Arroganz verlangt dieses Schema auch von allen anderen und wundert sich, warum ihn die Welt auslacht.

Wann wird endlich kapiert, es gibt keine Fairness auf dieser Welt. Was uns moralisch und kulturell zersetzt hat, waren solche Institutionen wie die römisch katholische Kirche, welche Moral und Anstand gepredigt hat und selber so die größten und lukrativsten Verbrechen durchziehen konnte.

Die ach so katholisch moralischen Länder BaWü und Bayern haben im Laufe der Geschichte immer wieder Verrat an der deutschen Nation begannen...siehe Napoleon und wie gut es ihnen nach dem 2.WK ging. Der einfach Mensch in diesen Ländern freilich nicht.

Und hier sollten wir uns endlich mal auf einen Nenner einigen und der ist nicht irgend eine dümmliche religiöse Sekte oder einen Führer. Es sind unsere wirklichen Werte, die wir lange bevor es eine Kirche und einen Führer gab, die wir unsere eigenen nannten: Mitgefühl und die Liebe zu unseren Kindern, daraus folgt, niemals aufgeben und alles nur als Herausforderung sehen, welche uns stärker werden lässt.

Wir hatten hier schon mal einen Artikel über die germanischen Things, bei diesem konnte jeder sprechen und Vorschläge einbringen, also Verantwortung übernehmen. Dies hatte mehrere sinnvolle Gründe: man hatte das Gefühl etwas mitzubestimmen und machte sich so Gedanken und sprach diese auch aus und auf diese vielen Gedanken und Ideen kam es ja gerade auch an.

Heute machen sich viele selber zum Opfer und sprechen nicht mehr, haben auch keine eigenen Ideen und Gedanken. Wenn sie etwas vortragen, dann sind es nicht ihre eigenen Gedanken und Ideen, sondern sie plappern einen vermeintlichen Konsens nach. Der Konsens im Thing war, jeder wird angehört mit seinen eigenen Ideen und es gibt eigentlich keinen Konsens. Man hat nicht über den Klimawandel geschimpft und versucht ihn durch Unsinn zu verhindern, sondern man hat sich der Natur untergeordnet und die Herausforderung anderseits angenommen.

Gewisse Entscheidungen mussten schnell getroffen werden und so hat man aus seiner Mitte einen Anführer gewählt, der jederzeit aber wieder abgewählt werden konnte.

Man hat uns 70 Jahre fett gefüttert und ein Blick in den Spiegel sollte darüber Aufschluss bringen. Man hat uns 70 Jahre nicht gefordert und somit haben wir aufgehört zu trainieren. Und jetzt wollen die Deutschen jammern, dass man sie zum Triathlon herausfordert? Und hierin liegt unserem Gegner seine Schwäche, selber wissen sie, man kann nicht besser werden wie die Germanen, also müssen wir die Germanen schlechter machen.

06.07.2019

11:59 | Nukleus zum Thema Erinnerungskultur, Routinen, Möglichkeiten und unser Umgang mit Menschen mit Behinderung.

Heute stehen sich zwei Ansätze der Erinnerungskultur gegenüber, Anhänger beider Ansätze leben in der Vergangenheit. Der eine Ansatz huldigt einem Schuldkult und stellt eine Modeerscheinung dar für die „moderne“ Jugend und der andere Ansatz ist so alt wie die Menschheit und kann mit dem einfachen Satz „Früher war alles besser“ beschrieben werden. Etwas lernen oder eine Erkenntnis daraus ziehen - Fehlanzeige. Man missbraucht nur die Vergangenheit.

Dauerbrenner dieses Schuldkultes seit den 68ern ist natürlich der Kampf gegen den Faschismus. Neu hinzu ist das Umweltthema gekommen mit einem fanatisch religiösen Klimaschutzkult.

Bachheimer.com Leser sind natürlich meistens Anhänger des „Früher war alles besser“-Ansatzes. Ich lese auch b.com....wenn ihr wisst was ich meine. ;-)

Nüchtern betrachtet sind beide Ansätze einfach nur idiotisch und führen direkt ins Verderben.

Da ich natürlich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe und vom Herrn reichlich mit „Durchblick“ gesegnet wurde, kann ich euch auf den weg der Erleuchtung führen. :-P

Es gibt ein paar interessante Strategien und mir geht es wie vielen Menschen, auch ich schwelge manchmal in der ach so viel einfacheren Vergangenheit. Das ist halt nun einfach mal menschlich.

Aber warum ist das denn nur so? Warum erscheint die Vergangenheit teilweise viel unkomplizierter?

Schaut man sich seine Geschichte an, dann war das eigentlich immer so und zwar aus dem ganz einfach Grund, man hat etwas gelernt, das Gelernte gefestigt und es fällt einem dann leicht, das Gelernt zu nutzen. Wie war das damals? Von Kindergarten in die Schule und still sitzen. War das im Kindergarten doch einfach. Von der Schule in die Lehre/Hochschule. War das in der Schule doch stressfrei! Ich hoffe ihr könnt mir folgen.

Wir lieben unsere Routinen und wir wollen diesen ewig weiter folgen und bewahren. Unsere eigene Geschichte zeigt aber überdeutlich, dies ist nicht möglich. Der erste Schritt ist also, wir müssen uns damit abfinden.

Der nächste Schritt ist, wir halten uns den ungeheuren Fortschritt vor Augen, was wir alles in unserem Leben gelernt haben und wie es uns weiter gebracht hat.

Für einige stellt das Smartphone Teufelszeug dar, aber auch nur, weil es nicht als Werkzeug gesehen wird, sondern nur als Verführer der Jugend und Zerstörer des sozialen Umgangs.

Es ist aber wirklich nur ein Werkzeug und stellt eine Möglichkeit dar und jeder von uns entscheidet selbst, was er mit diesem Werkzeug anstellt.

Hier kommen wir zu einem ganz wichtigen Wort: Möglichkeiten. Genau um diese Möglichkeiten geht es und sie zu erkennen.

Von allen Seiten strömt auf uns immer nur „Alles ist doch nur noch Scheiße“ ein, „Es hat doch keinen Sinn Mehr“, „Wohin soll das noch führen?“ ….blablabla.

Das ist die Lüge die ständig wiederholt werden muss, weil es eine Lüge ist. Die Wahrheit ist, wir stehen einer unendlichen Anzahl von Möglichkeiten gegenüber und wir können frei wählen. Diese Lüge soll uns betäuben, uns blind machen für die Möglichkeiten, welche sich uns bieten.

Ja, ich weiß, es ließt sich wie ein Witz: Möglichkeiten überall.

Es wurde für viele zur täglichen Routine, sich der Lüge zu ergeben und seine Fähigkeiten, die uns Menschen gegeben sind, zu ignorieren.

Jeden Tag wird uns eingegeben, ihr seid schwach, seht, wir können machen was wir wollen, mit wem wir wollen. Jeden Tag werden uns die Konsequenzen aufgezeigt, welche uns blühen, wenn wir nicht spuren.

Was macht man mit uns? Man macht uns Angst.

Framing, also etwas in einen anderen Rahmen setzen, kennen wir bereits. Warum sollten wir dies nicht für uns nutzen? Wir werden vor allem von uns selber manipuliert, jeder für sich schafft sich seine eigene Hölle. Warum werden gewisse Worte in den Medien so oft benutzt? Auch die bösen Nazi-Worte.

Kommen wir zu den Möglichkeiten zurück und das Neubewerten der Fakten. Wir werden überflutet von Kulturfremden, das ist Fakt. Fakt ist auch, dies macht den Menschen Angst und auch wütend. Beides betäubt uns, hindert am klaren Denken. Also......

Wer kommt den alles so? Viele unterschiedliche Kulturen und diese Kulturen sind nicht nur mit der unseren inkompatibel, sie sind auch untereinander inkompatibel. Hass und Hetze? Hmmm, warum den nicht, aber die Fremden gegen die Fremden.

Was haben diese vielen Fremdkulturen gemeinsam? Die Religion. Aber diese Religion ist auch wieder ins sich zersplittert. Ist ungefähr klar, was ich euch sagen will?

Sind diese Gedankengänge böse oder unmoralisch? Dann könnt ihr gleich zur nächsten Friday for Future (FFF=666?!)Veranstaltung und euch den Gut- und Bessermenschen anschließen.

Es geht mir vor allem um eines, die Möglichkeiten erkennen und ALLE Möglichkeiten in Betracht zu ziehen und dann mit Herz und Verstand zu entscheiden.

Kommen wir zurück zur Erinnerungskultur und wie wir mit Menschen mit Behinderung umgehen. Zu was für einer echten Hochkultur wir uns entwickelt haben, können wir überdeutlich daran sehen wie wir mit behinderten Menschen umgehen. Es gab mal eine Zeit, da waren das nur unnütze Esser in den Augen so einiger Zeitgenossen. Heute versorgen wir diese Menschen ohne wenn und aber und nicht nur das. In den Werkstätten für Menschen mit Behinderung, geben wir diesen Menschen sogar einen sinnstiftenden Lebensinhalt und sie können aktiv zur Gesellschaft beitragen, produktiv sein, ihren Anteil beitragen.

Wie sieht es jetzt aus mit meinen Vorschlag von vorhin aus? Wie weit wollen wir gehen und unsere Hochkultur zu verteidigen? Ist es diese Kultur, welche wir uns erarbeitet haben, nicht wert, dass wir mit unseren schlechten Routinen brechen, sich unseren Ängsten zu stellen und den nächsten Schritt in unserer Entwicklung anzupacken?

Zeigt diesen Klimaspinnern, wohin wir uns entwickelt haben und wie sie diesen Fortschritt gefährden. Sagt ihnen, mit ihren „Gegen rechts“ rennen sie einer unsäglichen Modeerscheinung hinterher nur um „Hip“ und „In“ zu sein, ohne jeglicher Grundkenntnis der Vergangenheit.

 

03.07.2019

14:53 | ni: H.G. Wells - Prophezeiungen bis 2032

H.G. Wells wurde 1866 geboren und sah Weltkriege, Flachbildschirme, Kampfroboter, Ausseridische Zivilisation und eine kommende Neue Weltordnung voraus und schrieb über all dies in seinen dutzenden Büchern. Sogar die Atombombe hat er kommen sehen, mit all ihrer verherenden Wirkung, und er war es, der den Begriff "Atombombe" als erster prägte.Wer war dieser Mann und was hat er noch prophezeit?

29.06.2019

16:06 | Leserkommentar: Das Grüne Weltbild

Das Grüne Weltbild: Fast so einfach, wie das "Braune Weltbild". Vor 90 Jahren waren die Juden, das Weltjudentum und der Kapitalismus an allem Schuld und führen die Welt in den Abgrund. So erzählte Goebbels es den jubelnden Massen.
Ich hoffe, es wird dokumentiert, wer die Schaffer, Mitläufer und Mittäter der Katastrophe des 21. Jahrhunderts waren. Ansonsten wiederholt es sich in 100 Jahren wieder... Wir mußten mitmachen, wird die Klimajugend von heute ihren Enkeln erzählen. Wobei, halt, die vermehren sich ja nicht. Kinder seien klimaschädlich hat kürzlich eine regensburger Lehrerin getönt. Die Nachwelt könnte Glück haben, wenn die sich nicht vermehren!!! Die Generation von TB und mir muß leider durch die nächste Katastrophe durch, welche vom "Grünen Weltbild" verursacht wird. Wenn wir alt sind und überleben, werden wir viel zu Erzählen haben. Gegen die hilft nur noch ein Wunder. Von alleine wird die sog. BRD die nicht mehr los, schon gar nicht durch eine Gegenbewegung. Zu perfide geplant, leider!

Ja vielleicht müssen wir die vollen Auswirkungen des grünen Fanatismus tatsächlich zu spüren bekommen umzu lernen..
Wir nicht hören will muss leider fühlen!
Passend dazu eine kleine Vorschau auf das Grüne Reich! ML

23.06.2019

11:34 | Nukleus "Welt-Population"

Ich möchte auf die gestrige Frage aus der Rubrik: Rezensionen antworten: Wie schaffen das die Menschen, wo es keine soziale Absicherung gibt wie bei uns und vor allem, wie schaffen sie es durch diesen Umstand, die Population noch zu erhöhen ?Die Überbevölkerung stellt in den Augen der Macht-Eliten schon immer ein großes Problem dar. Dazu habe ich bereits etwas geschrieben und wie der Untergang Europas, die Welt in einen Abgrund stürzen und entvökern wird. Nun eine weitere Erläuterung/Erklärung, warum man Europa so mit „Unproduktivität“ überflutet und zerstören will.

Die Frage ist schnell beantwortet, wie in Afrika es zu einer Bevölkerungsexplosion kommen kann: Der Westen ernährt dort fast alle. Schauen wir uns nur Ägypten an und wie dort die Bevölkerung explodiert ist, obwohl man die eigene Landwirtschaft zerstört hat durch den Assuan-Staudamm. Ägypten war „Weltmeister“ im Weizenimport und wurde nun von Indonesien überholt.

Was geschieht mit rund 20% der Entwicklungshilfe für Afrika? Man kauft dort billigst Nahrung im Ausland, damit die Bevölkerung ruhig ist und gleichzeitig vernichtet man die Landwirtschaft dort. Westlicher Geist, also der weiße Mann hat in Afrika sehr lange die Landwirtschaft dominiert. In Afrika gibt es natürlich auch hervorragende schwarze Bauern, aber die sind schon sehr wenige und werden immer weniger. Das liegt an der früheren Verdrängung durch kriegerische Afrikaner (wie die Mongolen mit Dschingis Khan) und die heutige Verdrängung (bewusste Zerstörung) durch die Billigst-Lebensmittel aus dem Westen.

Mehr als deutlich sollte jetzt sein, wie Afrika komplett an die Nahrungsmittel-Leine genommen wurde. Stürzt Europa ab und ist dann nur noch mit sich selber beschäftigt, dann sollte offensichtlich sein, was mit Afrika und seiner Bevölkerung passiert. Warum wohl akzeptiert man die Bevölkerungsexplosion dort?

Sehr gut auch die Anspielung auf die soziale Absicherung in der Frage. Die soziale Absicherung in Afrika sind dort viele Kinder und in weiten Teilen dieser Welt auch. Je mehr Kinder, desto abgesicherter.Ich versuche immer den Lesern neue Denkanstöße zu geben, sie zu inspirieren in eine andere Richtung zu schauen und zu denken. Man denkt und publiziert bei Bachheimer.com leider zu sehr in „Nebensächlickeiten“ wie Goldstandart, Finanzsystem und Weltpolitik oder kurz zu abstrakt.

Es ist wichtig wieder „primitiver“ zu werden, also mehr an das Essen und an die Fortpflanzung zu denken. Der Leser mit dieser obigen Frage denkt genau in die richtige Richtung. Es ist absolut grundlegend an das Grundsätzliche zu denken und darauf aufzubauen. Wir brauchen keinen Goldstandart und kein gerechtes Zinssystem, wenn niemand mehr lebt. Leider ist noch niemanden aufgefallen, man versucht ein Hochhaus zu reparieren, indem man in der vorletzten Etage ein zerbrochenes Fenster mit Folie zuklebt (also finanzielle Probleme sehr schlecht zu lösen versucht). Noch unendlich problematischer in diesem Hochhaus ist aber das Fundament, welches absinkt und bald das ganze Hochhaus einfach umfallen wird. Kurios, Menschen, welche auf dieses Problem hinweisen und es reparieren wollen, werden verunglimpft und man protestiert radikal dagegen. Man glaubt, die Menschen welche das Fundament retten wollen, wollen das Hochhaus zerstören.

Ich bin kein Freund von Religion. Religionen sind dafür verantwortlich, das die Menschen verfolgt werden, welche das Hochhaus retten wollen. Nehmen wir einfach mal an, ich habe ein sehr gutes Erinnerungsvermögen und ich kann mich an die ursprüngliche Geschichte zum Turmbau von Babel erinnern. So wird auch klar, warum ich ein Hochhaus als Analogie zu unserem Gesellschaftssystem gewählt habe. Der Turmbau zu Babel stellt genau diese Analogie dar und hat weniger mit einem tatsächlichen Turmbau zu tun, sondern mit der Entfernung des menschlichen Denkvermögens vom Fundamentalen. Wir befinden uns mental in den oberen Stockwerken und nur noch dort, wir frönen einer unsinnigen Religion und wissen nicht mehr um die Wichtigkeit eines guten Fundamentes und vor allem auch des Untergrundes auf das wir es errichtet haben. Der Untergrund ist sehr wichtig, wenn es um die Höhe des Hochhauses geht. Die Religion besagt, wir müssen immer höher werden und stellt damit die Selbstlimitierung des Ganzen dar. Religion ist also die Begrenzung der Population und die radikale Dezimierung derer. Die Klimareligion(und alle anderen Religionen auch) ist also der Weg zum Abgrund in den die Lemminge alle springen werden.

Wir erkennen mittlerweile, das wir von Zombieunternehmen umgeben sind, das Geldsystem an sein Limit kommt, aber wo wir etwas zu Essen bekommen und wie wir unsere Kinder wieder zurück in die Realität holen, das beherrschen wir nicht mehr. Wer von den Lesern, Kontributoren und Redakteuren hat das Fundament im Kopf und noch viel wichtiger, worauf dieses Fundament errichtet wurde – den Untergrund? Ich sehe es an den Schwerpunktthemen hier auf b.com....recht Wenige.

Ich sah viele Imperien untergehen und es lag immer nur an der mentalen Entfremdung vom Untergrund und Fundament. Komplexes Denken funktioniert nur, wenn man auf die Grundbausteine aufbaut. Mathematisch betrachtet, rechnen wir an der Herleitung der Feinstrukturkonstante herum und können nicht mal mehr das 1x1 rechnen. Man ist dem Komplizierten verfallen. Auf die Frage nach dem Ursprung des Magentischmus antwortet ein Feynman (dieses blasierte Arschloch, welches immer so zugänglich und nahbar tat), man könne doch so eine Frage ihm nicht stellen und faselt dann etwas von virtuellen Teilchen.

Seht es ein, der Mensch ist komplett den äußeren Einflüssen ausgeliefert und wird es auch bis in alle Ewigkeiten sein. Eure Geldtheorien und sonstige abstrakte Konzepte nützen euch rein gar nichts, wenn sie nicht in Einklang mit den äußeren Einflüssen stehen. Also, zurück zum Ursprung: Nahrungsmittel, Nachkommen, zweckdienliche Arbeitsteilung, Erkenntnisbewahrung ausgerichtet nach den äußeren Einflüssen.Ihr belächelt die Leute, welche darum beten so akzeptiert zu werden wie sie sind und nicht darum, sich dieser Herausforderung zu stellen, um stärker/angepasster zu werden. Man betet also darum, das sich alles andere ändern soll und an einem selber anpasst.

In wie weit betet ihr aber selber darum, dass sich etwas im Äußeren ändert (Geldsystem, Politik) und nicht das ihr euch ändert, um mit der neuen Situation klar zu kommen? Wie glücklich die Menschheit doch sein muss, welches Geschenk ihner zu Teil wurde: Nassim Taleb – Antifragilität, Carlos Castaneda – Die Reise nach Ixtlan und GOOGLE - Suchbegriff: Weizenimporte

18.06.2019

13:18 | pft: The KGB Agent Who Predicted EVERYTHING! With G. Edward Griffin must see, unbedingt, vor allem für die Deutschen!

Geheimdienst-Budgetaufteilung: 15 % Spionage 85 % Veränderung der Realität (Brainwashing)! TB

17.06.2019

17:01 | Freie Welt TV: Die großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert - Steve Bannon im Gespräch mit Beatrix von Storch

Steve Bannon diskutiert in 45 spannenden Minuten mit Beatrix von Storch über die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, die sich unserer westlichen Welt im 21. Jahrhundert stellen. Erfahren Sie neben seiner Stellungnahme zu wichtigen Themen unserer Zeit auch, welches die prägenden Ereignisse in seinem Leben waren und welche wichtige Rolle sein Glaube für ihn spielt.
Steve Bannon stellt heraus, warum die westliche Wertegemeinschaft jetzt zusammenstehen muß, wenn sie nicht untergehen will. Es ist ein gemeinsames Wertegerüst, das uns eint. Wirtschaftlich kommen schwierige Zeiten auf uns zu. Der chinesische Drache ist erwacht und greift nach Europa. Des Weiteren schränkt das Establishment die Meinungsfreiheit ein und die Globalisten träumen von den Vereinigten Staaten von Europa. Steve Bannon arbeitet die Wichtigkeit des Engagements des Einzelnen aus. Wir müssen unsere Komfortzone verlassen und uns engagieren. Es gibt viele, die die gleichen Werte vertreten. Wir sind nicht alleine.

06:44 | pp: Erin­ne­run­gen eines alten weis(s)en Man­nes

Wisst Ihr eigent­lich, was wir alles über­lebt haben und Ihr des­halb auch gebo­ren wur­det. Das Wald­ster­ben, BSE und Kli­ma­schwan­kun­gen. Lak­to­se­into­le­ranz und Vega­nis­mus waren gänz­lich unbe­kannt. Vie­le von uns sind über 80 Jah­re alt gewor­den. Und wir stre­ben das auch wei­ter­hin an, weil wir noch eine Zukunft mit Euch gemein­sam haben wol­len.

15.06.2019

16:53 | Leserzuschrift zu: Fluch und Segen der Identität und der Reziprozität - Manipulationen erkennen und dagegen angehen

Zum Thema heterogene Staaten und Souveränität, beziehungsweise zu den psychologischen Hintergründen möchte ich etwas schreiben.
Man hat bei den Eliten die früheren „Unionsbestrebungen“ im Hinterkopf und weiß an was so eine Union und die „Eine Welt Regierung“ scheitern kann. Es ist die Identität.
Aber ganz ohne Identität geht es nicht, es muss die „Richtige“ nur sein. Man muss als erstes die falsche (natürlich richtige) Identität so unattraktiv wie nur möglich machen, sie zu eine Sünde erklären. In den deutschen Landen funktioniert dies sehr gut über die Überspitzung der gewissen 12 Jahre in deren Geschichte. Generell wird alles dafür getan eine Identifikation mit der eigenen Heimat, Geschichte und der eigenen Kultur so schlecht wie nur möglich darzustellen. Es ist auch für jeden offensichtlich, die Identifikation mit dem biologischen Geschlecht, zu sagen ich bin ein Mann oder ein Weib, zu verteufeln.
Man schafft ein Vakuum in der Identitätsfrage und bietet dann etwas an, dieses Vakuum zu füllen.
In allen Zeiten wurden die Menschen auf diese Weise manipuliert, man nimmt ihnen etwas wertvollen weg (die Identität) und ersetzt sie durch eine Ideologie (Religion).
Wir sehen alle sehr deutlich, was für religiöse Züge die Klimaschutz-Ideologie bereits angenommen hat. Wie funktioniert diese? Natürlich wie alle Religionen mit der Schuldzuweisung: wir sind am Klimawandel, an der Umweltzerstörung....einfach an allem schuld.
Man kommt zwangsläufig auf die pathogenen Psychopathen und wie sie die Menschen beobachten, vieles nicht verstehen, aber es trotzdem die Beobachtungen zu nutzen wissen. Ihre wichtigste Entdeckung und zugleich auch die ihr unverständlichste, ist die Reziprozität.
Reziprozität (Prinzip der Gegenseitigkeit) ist der Grundpfeiler unserer sozialen Interaktionen, um damit Beziehungen und Vertrauen aufzubauen. Psychopathen verstehen dieses Prinzip nicht, sie können es aber sehr gut nachahmen und erlangen so die allerhöchsten Machtbefugnisse von den anderen Menschen zugestanden.
Greta Thunberg ist geistig behindert (eine Formulierung, welche bei vielen Missmut – durch politische Korrektheitsumerziehung, verursacht, aber den Zustand deutlich beschreibt) und versteht genau dieses Prinzip nicht, sie hat große Schwierigkeiten im sozialen Umgang und bildet sozusagen die Vorstufe der pathogenen Psychopathen. Greta Thunberg fühlt sich als Außenseiterin, da sie die Sprache/Kommunikation der Menschen nicht versteht. Dieses Außenseiterdasein versucht sie zu kompensieren und der Weg in das „Innere“, in das Dazugehören schafft sie über die Aufmerksamkeit die sie auslöst.
Es gibt einen ganz berühmten Autisten der über wilde Theorien soviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte, dass er sich nicht mehr so als Außenseiter fühlte.
Es gibt viele Aspies (Asperger) und Auties (Autismus) welche sich diesem Außenseiterdasein stellten, es akzeptierten und ihre überdurchschnittlichen Begabungen nutzen, damit sie Erfüllung finden. Es sind sehr wertvolle Mitglieder der Gesellschaft und rücken sich nicht in den Mittelpunkt. Und genau daran erkennt man die „schädlichen“ Autisten und tatsächlichen pathogenen Psychopathen, sie nutzen ihre hervorragende Beobachtungsgabe und Imitationsveranlagung, damit sie keine Außenseiter mehr sind und Macht erlangen.
Macht bekommt man, indem man das Prinzip der Gegenseitigkeit – die Reziprozität pervertiert. Menschen sind bestrebt ihre Schulden zu begleichen und Gutes mit Gutem zu vergelten. Schulden lasten schwer und genau diese psychische Belastung, welche Psychopathen nicht kennen und nicht verstehen, wenden sie gegen die gesunden Menschen an.
Identität ist sehr wichtig und stellt auch eine Erfolgsgeschichte dar, da man ja schließlich geboren wurde und dies Aufgrund der richtigen Entscheidungen der Eltern in der Vergangenheit.
Man wird schuldig, da man Teil dieser Erfolgsgeschichte ist und diese Identität hat: Erbschuld.
Neben der Schuld arbeitet man viel mit der Angst. Habgier ist eine Abart der Angst.
Was wir brauchen ist eine Schulung unseres Geistes, eine hoher Grad an Bewusstheit, damit wir unsere Ängste erkennen und sie der Realität gegenüberstellen.
Nun stehen aber alle vor einem neuen Problem! Die gesunden Menschen und die Psychopathen(Eliten). Die Menschen stumpfen immer mehr ab und diese Abstumpfung machen die Manipulationsversuche durch pervertierte Reziprozität, Schuld und Angst, immer wirkungsloser. Auf der anderen Seite zerbrechen immer mehr gesunde Menschen an dieser Manipulation.
Durch Nassim Taleb wurde das Konzept der Antifragilität in die Öffentlichkeit getragen. Wir sind heute in der glücklichen Lage, durch diesen extremen Druck von Außen ein ungeheures Maß an Antifragilität zu erreichen.
Pathogene Psychopathen sind geistig behindert und trotz ihrer Inselbegabungen den gesunden Menschen total unterlegen.
Die Lösung ist, endlich zu erkennen woran es krankt und uns mental gesund zu erhalten oder wieder gesund zu werden.
Man muss sich nur umsehen, was für Gräueltaten in Namen des Guten angerichtet wurden.
Woran krankt es? Wir müssen lernen besser zu beobachten, damit wir die negativen Manipulationen durchschauen und selber lernen wirklich positiv zu manipulieren. Ich versuche gerade auch zu manipulieren, aber was für einen Vorteil hätte ich davon? Will ich nur mein Geschreibsel auf einer Website stehen sehen? Ist dies mir ein Bedürfnis?
Das ist eine sehr wichtige Frage, nach unseren eigenen Bedürfnissen und wie diese Bedürfnisse auf uns und unsere Umgebung wirken. Wir haben ein riesiges Bedürfnis der Reziprozität zu entsprechen und dieses Bedürfnis wird gegen uns angewendet.
Damit wir es schaffen, dieser Manipulation zu entkommen, damit wir nicht mehr von den Falschen benutzt werden (ja, es gibt auch Richtige und wir lassen uns gerne benutzen), müssen wir uns nur ein paar Fragen stellen und ehrlich zu uns sein.
Ehrlich sein: wir tun etwas, weil wir durch dieses Tun Erfüllung und Befriedigung erlangen und es ist nichts Verwerfliches daran. Damit dieses Tun, welches uns befriedigt und erfüllt, auch wirklich befriedigend und erfüllend ist, müssen wir uns fragen: Was für Konsequenzen hat dieses Tun und haben alle Parteien etwas davon – Win-Win Situation. Ist dieses Bedürfnis mein eigenes Bedürfnis oder wurde es mir von Außen aufgezwungen
Eine wichtige Lektion zum Schluss. Wir tun Dinge, damit wir gewisse Gefühle in uns auslösen und nur deshalb tun wir diese Dinge. Wir tun alles nur wegen der Gefühle und nicht weil es logisch oder moralisch richtig ist. Ist es in unseren Augen moralisch richtig, dann fühlt es sich gut an. Wie verhält sich diese Moral aber zur Natur/Realität?
Wir müssen aus diesen Teufelskreis ausbrechen. Was gestern richtig und gut war, muss in Frage gestellt werden. Oft kann man diese Frage mit ja beantworten, es ist immer noch positiv wirksam und bringt uns weiter. Manchmal sind Korrekturen notwendig oder einfach nur eine bessere Definition.
Oft ist nur etwas „richtig und gut“, weil es bequem ist. Gesetze sind bequem, da ich nicht mehr denken muss und einfach nur das Gesetz befolgen. Viele Richter machen sich wirklich noch Gedanken, wie sie dieses Gesetz jetzt anwenden können. Sie verstehen, man kann es sich nicht bequem machen, weil es hier um die Zukunft geht.
Eine Entwicklung ist nur möglich, wenn es unbequem wird. Als Eisenheber muss ich mich immer wieder auf das neue quälen, über eine Grenze gehen, mich überfordern, damit ich einen Trainingseffekt habe. Alle haben wir die noch Wahl, die „Trainingsgewichte“ langsam zu steigern, meinen Text hier als Herausforderung und Inspiration zu sehen. Es kann jeden Tag zu einer gigantischen Herausforderung kommen, die uns alle überfordert aber heute können wir dafür sorgen, dass diese Herausforderung uns nicht klein bekommt....nein, das sie uns stärker macht.
Hier muss sich jeder Frage, will er das? Neben den Bedürfnissen, welche uns treiben, gibt es noch eine andere Macht: das Wollen.
Wollen wir die Erfolgsgeschichte wieder in die eigenen Hände nehmen oder auf das Kreuz auf einem Zettelchen vertrauen?

14.06.2019

18:05 | sott: Vorsicht vor Agenda 21 und ihrem Green New Deal: Die Ausplünderung der Welt unter dem Deckmantel "Nachhaltige Entwicklung"

Scheinbar über Nacht ist der Green New Deal eingetroffen. Doch welche möglichen Einwände könnte es dagegen geben, angesichts des traurigen Zustandes unserer Umwelt? In diesem Fall sind es viele - und sie alle führen auf die zutiefst komplexen und betrügerischen Verknüpfungen mit der Agenda 21 der Vereinten Nationen zurück.

19:20 | Leserkommentar
Jetzt wissen wir, weshalb die Klimalüge erfunden wurde - und weshalb kein Wissenschaftler dieser Welt sie wird entkräften können: Sie wurde nur gefaked, um als Begründung für die Unterwerfung der Welt zu dienen. Sie wollen auch nicht die überschießende Vermehrung der Afrikaner eindämmen, sondern nutzen sie sogar, um diese Menschen über die gesamte restl. Welt zu verteilen und mit der Begründung der Überbevölkerung alle in totaler Armut und Abhängigkeit halten zu können, allein über die Ressourcen dieser Welt zu bestimmen.

28.05.2019

10:08 | Leser-Zuschrift "Die momentan vorherrschende Verblendung"

Wenn ich mir vorstelle, wir hätten jetzt eine direkte Demokratie mittels Volksabstimmungen, läuft mir der kalte Schauer über den Rücken. Die vorherrschende Verblendung und forcierte Abhängigkeit von Politikern der letzten Jahrzehnte ist zu tief im Bewusstsein bei zu vielen Menschen verankert. Möchte gar nicht an die Abstimmungsergebnisse denken die jetzt dabei heraus kämen, noch mehr Teddybären, Enteignungen, in Kauf nehmende Kriminalität, Scharia…

Bevor auf direkte Demokratie umgestellt werden kann, brauchen wir eine spürbare Veränderung der trennenden Hauptsysteme von Krankenkassen und Einkommensteuer.

Die unterschiedlichen Berechnungen zwischen Unternehmen/ Arbeiter/Angestellten gehören auf gleiche und damit gerechte Systeme umgestellt. Auch bei den Unternehmensformen (GmbH, Einzelunternehmen, AG, Genossenschaft…) gehört auf ein gleiches und gerechtes Steuersystem umgestellt. Alle machen das Gleiche, sie arbeiten und verdienen Geld. Alle tragen Verantwortung, alle leisten zum gemeinsamen Lebensstandard bei, alle benutzen die Infrastruktur… Jeder profitiert vom anderen.

Zum Beispiel: Die Kinder vom Unternehmer bekommen den gleichen Impfstoff wie die Kinder vom Arbeiter und umgekehrt. Also warum unterschiedliche Krankenkassenberechnungen?

Daher muss das Fundament für alle Bürger gleich sein. Und ich kratze jetzt nur mal an der Oberfläche. Durch die Trennungen werden die Menschen gespalten, die Handhabe verkompliziert und das müssen wir wieder vereinfachen und vereinen.

Wenn wir das schaffen und die Menschen werden nicht mehr unterschiedlich behandelt, erhalten alle die gleiche Wertschätzung. Die trennenden Systeme verursachen enorme Kosten (Büro, Miete, Gehälter, Pensionen, Dienstwägen…) die wiederum von den Unternehmern/Arbeiter/Angestellten finanziert werden müssen. Jahrtausendelang wurden die Menschen immer in irgendeiner Form gespalten, wir müssen begreifen, es war und ist nur eine Ideologie und kann jederzeit geändert werden. Wir leben, inklusive Natur, in einem ineinandergreifenden Zahnradsystem, jeder ist mitverantwortlich für den gemeinsamen Lebensstandard. Aus diesem Grund bin ich auch dafür, dass Personen die Mitglied in einer Loge, Orden, Burschenschaft, oder Konzernchefs sind, nichts in der Politik zu suchen haben, da die Möglichkeit einer Einflussnahme besteht.

Das Ziel: Wer ist wichtiger, die Arbeiter, die Installateure, die Elektriker, die Tischler, die Architekten, die LKW Fahrer, die Tankstellenbetreiber, die Lebensmittelhändler, die Schneider, die Schuster, jene die die Sprache und Schrift erfunden haben, jene die die Mathematik eingeführt haben, die Natur (Lieferant der Grundmaterialien)… , all jene die direkt oder indirekt mitgewirkt haben das Parlament aufzubauen oder die Politiker die es jetzt nutzen – alle sind gleich wichtig, denn alle tragen zum gemeinsamen Lebensstandard bei. Da die Politiker ebenso Bürger sind wie alle anderen und nur den BERUF namens Politik ausüben, gehört die Immunität abgeschafft. Das Prinzip, den gemeinsam erschaffenen Lebensstandard nutzen, aber dann persönliche Vorteile daraus ziehen, gehört ein Riegel vorgeschoben und das auf allen Ebenen. Das ist das Verhalten von Trennung. Vereinigung sollte das Fundament sein, nicht Trennung. Nur so können Zahnräder reibungslos funktionieren. Dann klappt es auch mit der direkten Demokratie.

18.05.2019

12:56 | Nukleus "Vortrag von Schulze Rhonhof"

Vorigen Samstag wurde ich von einer Burschenschaft zu einem Vortrag von Gerhard Schultze Rhonhof eingeladen. Herr Schultze Rhonhof sprach dort über sein Buch und das darin behandelte Thema „Der Krieg der viele Väter hatte“.

Ein Thema war auch, was alles an falschen Darstellungen über den 2.WK widerlegt wurde und die falsche Darstellung immer noch in den Schulbüchern zu finden ist und somit der Jugend gelehrt wird.

Mein Besuch galt weniger den Ausführungen des Generalmajor, sondern viel mehr der Umgang dieser Informationen unter den Besuchern. Immer wieder wurde das menschliche Konzept von Gerechtigkeit und Fairness angesprochen und wie die momentanen Umstände dagegen stehen.

Was mit den Deutschen seit diesen Tagen alles passiert ist, was ihnen widerfahren ist und was noch ihnen bevorsteht, lässt viele resignieren.

Unter den Besuchern waren einige auch aus dem nationalen Spektrum anzutreffen. Gerade in diesem Milieu beruft man sich gerne auf traditionelle Werte, aber warum setzt man viele dieser Traditionen nicht real um?

Eines der herausragendsten Eigenschaften der Deutschen ist, sich an eine neue Situation anzupassen und aus einer anscheinend ausweglosen Situation einen Gewinn zu ziehen. Um es ganz deutlich zu sagen, wie hirnverbrannt muss man sein, um die jetzige Situation nicht zu nutzen. Der Deutsche hat den 1.WK überstanden, dann den NationalSOZIALISMUS, den 2.WK überstanden, den real existierenden SOZIALISMUS, also warum nicht das was da jetzt kommen mag?

Ist der Deutsche nicht immer gestärkt aus diesen elendigen Umständen hervorgegangen?

Diese Überlegungen könnte sich natürlich auch ein ...sagen wir...fiktiver Feind der Deutschen hingegeben haben und ist zu dem Schluss gekommen, wenn wir sie nicht mit Schwert und Feuer klein bekommen, dann eben mit Völlerei, Bier und Fußball. Macht sie fett, faul und träge.

Dies ist eine recht kleinliche, im Grunde aber absolut reale Sichtweise der Dinge.

Wir müssen mehr als nur einen Schritt zurück gehen, damit uns der volle Umfang dieser Dynamik, dieser Entwicklung bewusst wird.

Was wird uns auffallen nach kurzer Betrachtung? Alles wurde von den Füssen auf den Kopf gestellt, sprich alles ist eine Lüge. Wir lassen uns von einem scheinbaren Fortschritt und Wohlstand blenden. Ein nie dagewesene Polarisierung geht durch alle gesellschaftlichen Schichten: Teile und Herrsche. Der religiöse Wahn ist in dieser Zeit fast ohne Beispiel und alles ist zu einer Religion verkommen: Kapitalismus und der Antikapitalismus, die Medizin, die Physik, der Sport, die Verwaltung und so weiter.

Und über allem thront der Gott GELD. Die irre Annahme mit Geld alles schon richten zu können, führt auf den direkten Weg in den Untergang.

Kritik wird zu oft als direkter Angriff gegen sich gewertet. Ich bin sehr kapitalismuskritisch eingestellt, da der Kapitalismus eine Erfindung von irren Kommunisten ist und dieser Kapitalismus absolut fragil ist. Kapitalismus ist nicht natürlich und auch nicht antifragil, da er sich sonst ohne Probleme gegen die Angriffe der Frankfurter Schule behaupten könnte. Markus Krall sieht es in soweit schon mal richtig, das die Frankfurter Schule den Kapitalismus diskreditieren muss, da man sonst nie gegen ihn ankommen würde und die Menschen sich immer für das freiheitlichere System entscheiden werden. Was sehen wir aber gerade? Der Kapitalismus mit alle seinen realen und für alle wahrnehmbaren Segnungen schmiert gerade voll ab. Nun denke man kurz an oben: der Kapitalismus hat faul, fett und träge gemacht. Genau das wird im Spielfilm Riddick auch thematisiert: Riddick wird als Oberhaupt der Necromonger träge und somit anfällig für einen Hinterhalt.

Worauf will ich also hinaus? Wir kennen alle die Dynamik: "Der Vater erstellt’s, der Sohn erhält’s, dem Enkel zerfällt’s". Wo ist der Fehler, wo müssen wir angreifen und uns neue Konzepte erstellen?

Das Problem ist und bleibt das Geld und wie oben schon erwähnt, in Geld die Lösung für alles zu sehen. Genau dieser circulum vitiosus, dieser Teufelskreis ist dauernd zu beobachten. Aud den Vater-Sohn-Enkel angewendet: Der Vater hatte kein Geld, sondern nur seine Ideen und Schaffenskraft um etwas auf die Beine zu stellen. War der Vater erfolgreich, dann konnte er viel Geld erwirtschaften auf das der Sohn nun Zugriff hat und anfängt damit Probleme zu lösen. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, ich erkenne und schätze die Funktion des Geldes außerordentlich, den saudummen Umgang mit dieser Errungenschaft aber keineswegs. Die Lösung dieses Problems ist simpel, aber recht schwer umsetzbar: Was für Ergebnisse in welcher Zeit zu welchem Preis erhalte ich? Beispiel: Flughafen BER und die Gorch Fock.

Im direkten Zusammenhang steht die Psyche des Menschen: Was für eine Einstellung haben wir gegenüber dem Geld? Das ist vollkommen aus dem Ruder gelaufen.

Was auch vollkommen aus dem Ruder läuft ist das schamlose ausnutzen der Hilfsbreitschaft der Menschen und dessen Pervertierung (von den Füssen auf den Kopf – alles ist Lüge).

In einem normalen Menschen ist das Bedürfnis anderen zu helfen tief verankert. Dieses Bedürfnis wird von üblen Leuten ausgenutzt. Viele verachten die Teddybärwerfer, diese Menschen gehen aber einer vollkommen natürlichen Veranlagung nach, welche aber von Psychopathen vollkommen verdreht wurde. Hier möchte ich wieder mit einer für diese Zeit typischen Begebenheit vergleichen: Sansa Stark (aus der Serie Game of Thrones) blickt auf ihre Vergangenheit mit Entbehrungen und Vergewaltigungen nicht erbittert zurück, sondern sieht darin den Grund für ihre jetzige Stärke. Genau diese Sichtweise erzürnt die linksgrünen Feministen und sie laufen dagegen Sturm. Was sie aber nicht tun, ein sinnvolles Konzept zu präsentieren, damit Menschen eine gesunde Psyche und Stärke entwickeln. Ganz im Gegenteil, man braucht viele traumatisierte Menschen, denen man „helfen“ kann. So erfindet man immer mehr verrückte Dinge, durch welche Menschen vermeintlich traumatisiert werden...Stichwort Rassismus, Mikroaggressionen und dergleichen.

Gerhard Schultze Rhonhof zeigt, was für ungeheure Ungerechtigkeiten und Lügen es gibt, wir stehen aber noch da, das hat uns stark gemacht und wir wollen unsere Ahnen nicht verraten, welche dies über sich ergehen lassen mussten, damit wir hier sind.

Richten wir unser Augenmerk wieder auf die wirklich wertvollen Dinge: unsere Fähigkeit sich anzupassen und dabei Mensch zu bleiben. Haben unsere Großeltern resigniert?

25.04.2019

09:12 | Mike Maloney: The World Is Changing Before Our Eyes - Mike Maloney

Download Mike's best-selling book for free here: https://pages.goldsilver.com/freebook In this two-part conversation, Mike Maloney speaks with Patrick Byrne of Overstock.com. Patrick was a guest in Episode 8 of 'Hidden Secrets of Money', and has always been one of Mike's favorite people to speak with. Find

09.04.2019

08:52 | fassadenkratzer:  Mietpreis für die Atemluft

Steigende Mieten sind auch für die Wohnung-schaffenden Heimbaugesellschaften unangenehm, nicht nur in Deutschland. Andere Länder kommen da auf überraschende, in die Zukunft weisende Lösungen in der Behandlung des Wohnungseigentums. Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit haben der regierende Präsident und die ihn tragende Oberschicht der kleinen abgelegenen Republik Mätopia gesetzlich verfügt, dass die Luft über den Grundstücken Bestandteil des jeweiligen Bodeneigentums sein solle.

06.04.2019

11:07 | nuoviso: Quo vadis Menschheit? - NuoViso News

In der Science Fiction Komödie "Idiocracy" wird das Bild einer geistig degenerierten Gesellschaft im 26. Jahrhundert gezeichnet, welche am Ende steht und Ihre Ursprünge in unserer heutigen Zeit nahm. Schaut man auf die aktuellen Entwicklungen in der Welt, dann wird die Menschheit allerdings keine 500 Jahre mehr bis zu Ihrem Untergang benötigen.

20.03.2019

07:12 | ag: “Monday is for money”

So. Jetzt reicht es mir. Wenn sich hier jeder Klippschüler freitags mit einem Plakat „Save the planet“ vom Schulbesuch wegstreiken kann, dann will ich das auch. Ich will auch nicht in die Schule. Oder in die Arbeit. Ich rufe daher offiziell zur „Monday is for Money“ – Demo auf und suche hierzu noch irgendeine Weibliche mit Galionsfigur, gerne auch ein bisschen ballaballa, die dafür auf dem nächsten Weltwirtschaftskongress die Rübe in die Kamera hält und verkündet, dass sie Angst hat, kein Geld zu haben. (....) Und wehe, WEHE, einer von Euch Spezialisten ruft mir dann ein freches „dann geh doch arbeiten“ zu. Dann werde ich dem elenden Ausgabenleugner aber einen an die Backe erklären, dass es nur so raucht! Zum einen kann ich gar nicht arbeiten, weil ich demonstrieren muss. Zum anderen hat der ja keine Ahnung, was das Leben kostet. Steuer, Miete, Strom, Heizung, Benzin, Lebensmittel, Handy, Müllentsorgung, GEZ, KITA-Gebühr, Schulgeld, Versicherungen und das neue Kirchendach und was weiß ich, wer nicht noch alles dauernd mit die Hand aufhält, wenn sich mein Konto mit den paar Kröten aus meiner Arbeit füllt. Nein, das kann so nicht weitergehen. Da streike ich lieber. Ich bin Selbstständiger. Sollen meine Kunden und das Finanzamt mal sehen, was sie davon haben! Hier ist nämlich der Staat gefordert, endlich etwas zu tun. Es geht um unser aller finanzielle Zukunft.

Ich fordere die sofortige Abschaffung aller Kosten. Ausnahmslos. Lebensmittel und Dienstleistungen müssen für den Normalverdiener kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Ausbeutung durch Nahrungsmittelkonzerne und Dienstleistungsgiganten muss endlich beendet werden. Der Plünderung der finanziellen Ressourcen einer Volkswirtschaft durch Finanzamt und Gebührenkassierer muss radikal Einhalt geboten werden, bevor es zu spät ist."

Bestens! Das bringt mich auf eine Idee! Muss jetzt zu einer Hirnsturmsitzung für die besten Demonstrationsideen. z.B. zum Erhalt der aztekischen Reikunst, zum Schutz der arktischen Dromedare, zur Rettung des beredeten Schweigens, zur Wiederherstellung der ehemaligen Zukunft...... HP

16.03.2019

17:12 | n8wächter: Ich ziehe gerade um

Ich ziehe gerade um – von einer Welt in eine neue. Es ist ein langer Umzug, er zieht sich jetzt schon über 15 Jahre hin. Noch immer bin ich beim Umräumen und Einrichten, und das obwohl die neue Welt erst im Entstehen und noch gar nicht fertig ist. Das heißt, ich lebe momentan quasi in zwei Welten. Jede hat ihre eigene Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Täglich pendle ich mehrmals hin und her. Das bedeutet, alles zweimal bedenken, hin- und herschalten, absichern, Doppelsprech und andere Unbequemlichkeiten.

12.03.2019

05:36 | krone: Agent Provocateur lässt die Kurven tanzen

Agent Provocateur lässt jetzt die Kurven tanzen! Im Clip zur neuen Frühlings-Kollektion des Nobel-Dessous-Labels ist eine abwechslungsreiche Besetzung von 22 Tänzerinnen mit unterschiedlichen Körpertypen zum 90er-Hit „Pump It Up!“ beim heißen Hüftschwung in knappen Dessous zu sehen.

Selbstbewusst, sexy, individuell, weiblich.... welche reizvolle Alternative zu den androgyn wirkenden Magermodels die für gewöhnlich als lebende Kleiderständer über die Laufstege stolpern. HP

11.03.2019

17:44 | ET: Wenn meine Generation in zehn Jahren noch glücklich in Deutschland leben will, muss sie jetzt aufwachen!

Nein, die heutige junge Generation hat kein einfaches Los gezogen. Zwar mussten schon viele Jugendliche im Laufe der Geschichte in schweren und unruhigen Zeiten aufwachsen, aber die heutige Generation hat einen entscheidenden Nachteil: Sie bekommt es nicht wirklich mit, wie gerade ihre Zukunft zerstört wird.

18:08 | Monaco
wie beim, von Herrn Bachheimer kürzlich erwähnten Freiheitsdenkers, Roland Baader nachzulesen.....´die belogene Generation´ so erscheint der ideelle Ansatz doch eher als ´Kampf gegen Windmühlen´.....aber wie der Autor gerne mitteilen ließ, geht es um das ´am nächsten Tag noch in den Spiegel schauen könnens´.....Charaktere zeigen sich, die Spreu vom Weizen getrennt....

20:11 | Die Leseratte
Was die junge Generation angeht, so habe ich seit Beginn der Invasion gesagt, die sind "doppelt gefi**t" und so hirngewaschen, dass sie es nicht mal merken! Sie werden nicht nur die Last der Älteren allein tragen müssen, sondern Millionen von Migranten noch zusätzlich durchfüttern müssen. Deutschland wid in vielleicht nur einem Jahrzehnt auf den Stand eines Drittweltlandes zurückfallen, aber um das zu erkennen, müssten sie rechnen können. Sie haben keine Zukunft mehr und kein Chance, aber wollen es nicht wahrhaben.

07.03.2019

12:12 | achgut: Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah

... „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

01.03.2019

13:16 | Zukunfts-Experte Herles: Wie dramatisch der Fortschritt unser Leben verändert (Video)

Er will keine Angst schüren, sondern die Augen öffnen. Benedikt Herles ist Start-up-Investor und Bestseller-Autor. Er profitiert vom digitalen Wandel. Aber er sieht auch, welch gewaltige Auswirkungen dieser immer rasantere Fortschritt für unsere Gesellschaft mit sich bringen könnte, wenn es keine politische Erneuerung gibt. Wir haben mit Benedikt über die Gefahren und natürlich auch die Chancen der digitalen Revolution gesprochen.

19:01 | Nukleus zum dramatischen Fortschritt
Mein Vorteil ist, ich kann leer an etwas heran gehen. Dies bedeutet ganz einfach, wenn man mir etwas zum x-ten mal erklärt, dann höre ich wieder zu. Dieser sogenannte Experte ist aber voll von ideologischem Müll. Ab Minute 35 wird es sehr traurig, da er ohne jede Ahnung von Politik anfängt. Er mag zwar viel gelesen haben, verstanden hat er nichts....typisch für Studierte und Betitelte (Bachelor, Magister, Doktor usw.).

Er versteht auch nicht den Unterschied zwischen komplex und kompliziert. Komplexität entsteht immer aus einer einfachen Grundstruktur heraus, welche logisch und nachvollziehbar ist. Elektronische Rechenwerke basieren auf einfachsten Operationen und Verknüpfungen, können aber ein gigantisches Maß an Komplexität erreichen, aber immer wieder ganz einfach nachvollziehbar.

Die Abgabenordnung und generell Gesetze sind unlogisch und passieren auf psychisch kranken Leuten, oft Autisten ohne Bezug zu einem geordneten Gefühlsleben. Schauen wir uns die römisch katholische Kirche (und ihre schwürigen Abspaltungen) an mit ihren absurden Dogmen. Wären diese Dogmen natürlich logisch, wären wir jetzt nicht da wo wir sind, obwohl man immer wieder von Werten hier spricht. Trotz dieser Absurditäten, haben sich unsere natürlichen Werte immer wieder durchgesetzt.

Viele Zivilisationen sind voll gegen die Wand gefahren, ein Tagträumer ist er also auch. Wo sind die griechischen Stadtstaaten hingekommen und wo ist das römische Imperium geblieben? Man klammert einfach solche Katastrophen aus, da man ja so optimistisch sein muss. Warum wird die Prepperszene immer gewaltiger? Weil die Menschen ihr Leben hassen und auf den Untergang warten, damit sie vom Leben befreit werden? Oder weil sie am Leben bleiben wollen, mit dem Selbstvertrauen, dass es weiter gehen wird? Er sprach auch Platon an und seine propagierte „Herrschaft der Besten“. Wo ist der Fehler? Merkt keiner, da 99% unterwürfige Trottel sind. Kein Mensch hat das Recht über einen anderen Menschen zu herrschen. Wir brauchen keine Herrschaft sondern die Führerschaft der Besten.

Wo ich dem Herrn Herles aber absolut recht geben muss, wir müssen auf unserer Defensivhaltung heraus und wieder voll in den Angriff gehen. Diese Defensivhaltung ist typisch für Hybris, Trägheit und Arroganz. Es ist das „Das haben wir schon immer so gemacht“ Syndrom.

Wie rückständig man in Europa ist, sieht man sehr schön am BtmG und das Mindset der Menschen zum Thema „Drogen“.

Der Experte Herles beanstandet Demagogie und Populismus. Was macht die Leute für so etwas empfänglich? Die Dummheit der Menschen, so wie seine Dummheit.

Der politische Wandel muss also von ganz „unten“ beginnen, indem wir den Menschen eine Ausbildung zur Eigenverantwortung ermöglichen.

Seine Ansicht, wer die meisten Daten hat, hat die meiste Macht, ist Unsinn. Na? Wie ist es richtig? Wer die meisten Daten verifizieren kann, hat die Macht. Wir leben nicht im Datenzeitalter, wir leben im Zeitalter des Datenmülls.

Zum Thema BioTech muss ich den Herrn auch jegliche Expertise absprechen. Die Genetiker sind auf der Suche nach den „Kwisatz Haderach“, der Abkürzung des Weges. Sie suchen nach dem Übermenschen und den schnellen Weg dorthin und nach der Unsterblichkeit. Hier kommen wir auch schnell zum Thema Transhumanismus. Grundlage ihres Denkens ist, der Mensch wäre fehlerhaft und man muss die Mängel beseitigen. Mein Ansatz ist, der Mensch ist perfekt, man muss nur seine Kräfte schulen und nähren. Ein psychisch gesunder Mensch wird nach seiner Geburt gut genährt (Muttermilch) und bringt sich dann selber durch Imitation eine Sprache und vielerlei motorische Fähigkeiten (laufen) bei. Was unterscheidet uns also von einem Kleinkind? Wir sind sogar in allen Grundvoraussetzungen besser aufgestellt, da wir wesentlich mehr Nahrung verwerten können und unser endokrines System voll entwickelt ist. Wann beginnt das Altern? Dieses „Geheimnis“ ist simpel, aber für viele Menschen nie zu lüften.

Für die mit der langen Leitung nun Investmenttipps deutlichst: BioTech Unternehmen, welche sich auf Analyse spezialisieren und dort gute Fortschritte vorweisen. In einem hochkomplexen System Teile zu verändern, um es so zu verschlimmbessern, kann nichts werden, ergo, die analytischen Ansätze werden hier wesentlich stabiler und risikoarmer sein. Hochinteressant, wie kann man Medikamente genauer dosieren für genau diesen Menschen.

Digitalisierung: Hier geht es darum relevante Daten aus den ganzen Datenmüll zu fischen. Der allgemeine Fehler ist, nicht wir haben nicht zu wenige Daten, sondern wir haben zu viele Daten. Nächster Schritt, wie manipuliere ich Daten oder was für Daten muss ich liefern, um eine Ergebnis bei der KI zu erzwingen. Google ist da regelrecht totes Fleisch und verschlimmbessert seine Algorithmen regelmäßig. Wie dumm ist der Algo, wenn ich gerade ein Produkt erworben habe und bekomme dann in den Ads am nächsten Tag dafür Werbung eingeblendet...totes und dummes Fleisch ist Google!

Hier sind Unternehmen hochinteressant, welche sich mit Datenpriorisierung/Datenfilterung beschäftigen und das in einen KI-Algo einbauen können. Man kann es sozusagen mit dem menschlichen Unterbewusstsein vergleichen, welches alle anfallende Daten verarbeitet, aber nur die wichtigen Daten kommen ins Bewusstsein.

19.02.2019

13:27 | rubikon: Die neue Aufklärung

Die Aufklärung brachte für Europa die Befreiung aus autoritären Strukturen und Denkverboten des Mittelalters. Sie brachte technischen Fortschritt, Industrialisierung und einen Boom großer Entdeckungen. Ihre Schattenseite wird dabei aber zu wenig gesehen: der Kolonialismus und die Überheblichkeit des Westens gehören ebenso zu ihrem „Symptomkomlex“ wie das Bild von der Natur als einem beliebig ausbeutbaren „Mechanismus“.

14:38 | Leser-Kommentar
Ist Sie das wirklich?Was wird den Menschen denn neues erzählt?Eigentlich nichts. Entweder man setzt sich selbst daran oder man erfährt nichts. Es wäre für die beherrschende Klasse tödlich wenn die Menschen erfahren würden das Ihr Dasein,in der Masse,für den Planeten,bei dem Konsum eigentlich nur begrenzt möglich ist. Und die Begrenzung hat schon begonnen. Der Weg zurück ist schon versperrt. Wir werden die Suppe selbst auslöffeln.

17.02.2019

18:11 | Leser-Zuschrift "2019 - bleibt alles anders?"

2019 ist angebrochen und trotzdem scheint alles zu sein wie es scheint.
Natürlich ist das so, weil wir uns als Widerstand nur sehr spärlich bewegen.
Ich glaube das 2019 das Jahr wird in dem sich alles bewegt.
Die Liste der Veränderungen ist groß:
Italien = Die Regierung will eigenständiger handeln können
Frankreich = Gelbwesten
USA = Trump (versucht zu halten was er sagt)
Südafrika = Ein Rassismus getriebener "Präsdient" der die weißen verrachtet
Venezuela = Ein Sozialistisches System das an seiner Macht fest hält
Der nahe Osten = Der Ankerpunkt an dem sich Menschen auf den Weg machen um nach Europa zu kommen.
Deutschland = Ein Land das sich komplett aus jeder Vernunft abschafft
Die Liste wird immer größer.
"Der Westen" macht sich die Probleme vor der eigenen Tür.
Wie die neue Ordnung aussehen wird ist schwer zu erraten und liegt an unserem eigenen ermessen wie wir uns bewegen.
Wie sollten wir an die Sache ran gehen?
Ganz einfach:
Die Leute mit dem liberalen Gedanken zu überzeugen. Sie alle lesen doch schon seit langer Zeit diese Seite und können doch den Mitmenschen den Argumenten her ohne Probleme dominieren.

Ein Danke an die Freien Medien und den Betreiber der Seite Thomas Bachheimer - mit gruß an die Bachhheimer Gemeinde
PS:  Wenn die Bachheimer Community sich fragt was können wir machen: Schreiben oder drucken Sie es auf ein Blatt Papier : Wir sind noch mehr#
Dieser Satz ist "unangreifbar" und unser Symbol der Freiheit / und tragen sie es in die Welt.

"Wir sind noch mehr" - so heißt auch das Buch, welches ich mit den Freien Medien-Partnern mitverfasst habe! TB

06.01.2019

08:55 | gold: Friedrich & Weik: Das erwartet uns in 2019!

Ich bin grundlegend ein positiver Mensch und freue mich auf ein gesundes, neues Jahr und hoffe, dass die Welt sich zu einem besseren hin entwickelt. Nichtsdestotrotz darf man die Gefahren und Risiken nicht außer Acht lassen, die sich doch anhäufen. Wir möchten mit unserem Ausblick genau darauf hinweisen und die Leser und Kunden sensibilisieren. Erschreckend ist ja, wie viele unserer Prognosen in der Vergangenheit eingetroffen sind.

14:38 | utsava: Psychic Utsava's 2019 predictions-Revolution-Reset-Tribunals-Economic crash-Trump

Psychic Utsava is worldwide famous for highly accurate future predictions, readings and prophecies. Is JFK junior alive and when will he reveal himself?She has predicted the major earthquake in Alaska, and Vulcanic eruption in 2018 on the West coast in the USA, Trump victory, the prosecution and arrests of Obama and Hillary Clinton with exact time lines, many world events and even terrorist attacks. Learn what will happen in 2019-You will be amazed! Learn what happens with the economy, with Obama, Hillary Clinton, Q Anon, when and if Julian Assange will be freed and much more!

Wir habens ja nicht so mit der Hellseherei! Dennoch für einige Leser, die dran glauben, seis gebracht. b.com-Standpunkt dazu: ob das jetzt Hellseherei oder einfach eine logische Weiterführung des heutigen Stands - verbunden mit ein wenig Hoffnung ist - sei dahingestellt! TB

Die US-Korrespondentin
Ich halte eigentlich nicht viel von Wahrsagerei, aber Utsava hat oftmals ins Schwarze getroffen. Interessant ist ihre JFK jun. Vorhersage! Denkbar ist es schon, dass er immer noch am Leben ist, auch wenn Q ihn fuer tot erklaert hatte. Sie deckt die Hintergruende dafuer hier wunderbar auf. Auch A.M. wird im Video erwaehnt!