18.02.2019

07:16 | sf: Bildungs-Gleichstellung: Plagiator im Bundestag ist seinen Doktortitel los

In letzter Zeit wird die Liste derer, die eines Doktortitels verlustig gehen, weil ihnen nachgewiesen wird, dass sie sich des geistigen Eigentums Anderer bemächtigt haben, die Leihgabe aber nicht als solche kenntlich gemacht haben, immer länger.

Nun hat es den CDU-Bundestagsabgeordneten Frank Steffel (aus – wen wundert es: Berlin) erwischt. Die FU-Berlin, von der man den Eindruck hat, dass sie die Doktortitel zeitweise verschenkt zu haben scheint, eine Tradition, die u.a. in Gender Studies diffundiert ist und seither in unterschiedlichen Fachbereichen ausgelebt wird, hat Steffel mit Beschluss vom 4. Februar seinen Doktortitel „Dr. rer. pol“ entzogen.

13:12 | Leser-Kommentar
Dieser Artikel hat mir heute neben dem schönen Wetter, den Tag versüßt. Herr Steffel ist nicht nur ein geistiger Betrüger, er hat auch keine menschlichen Qualitäten. Er war maßgeblich an einer Hetzkampagne gegen einen sehr guten und ausgesprochen ehrlichen Freund von mir beteiligt. Er wurde mit seiner Unterstützung existenziell und emotional vernichtet. Es ging so weit, dass latente Morddrohungen gegen ihn und seine Freundin ausgesprochen wurden. Man nahm ihm die Arbeit und erreichte, dass er in Berlin keine mehr bekam. Die gesamte Stadt beteiligte sich an dem Boykott und dehnte den Einfluss auf Brandenburg aus. Grund dafür, erwollte sich nicht an der Korruption beteiligen und wusste zu viel.

15.02.2019

17:42 | pi-news: Schulschwänzerdemo Stuttgart: „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“

„Hey, Hey, wer nicht hüpft der ist für Kohle“, treiben in Stuttgart Einheizer die Schulschwänzer an, um den Schülern Angst vor einer angeblich nahenden Klimaapokalypse zu machen. Das neue Rekrutierungsprogramm grüner Ideologen heißt „FridaysForFuture“ und beginnt jeden Freitag immer um 11 Uhr. Es ist speziell an Schügler gerichtet, die um diese Zeit, bedingt durch die Schulpflicht, an keiner wie auch immer gearteten Veranstaltung oder Demonstration teilnehmen dürften – eigentlich!

Bildungspolitik a la Gutmenschen - der Anfang! Ziel: 4 Tage die Woche für das Gute streiten, Mathe und Englisch streichen neuer Hauptgegenstand: Toleranz! TB

06:47| sf: Warnung vor der Universität Ulm: Bloß nicht in Ulm studieren:

Die Universität Ulm hat sich gerade mit einem „Mission Statement Gleichstellung“ lächerlich und die Auswahl eines geeigneten Studienortes für alle, die danach Ausschau halten, einfacher gemacht: Die Universität Ulm kommt für alle, die studieren wollen und dabei am Leistungsprinzip orientiert sind, nicht mehr in Frage. Was für Studenten gilt, gilt natürlich auch für Graduierte, Dozenten, für Wissenschaftler im Allgemeinen. (...) Warum Chancengerechtigkeit ein nominal-konstruierter Unsinn ist, wird deutlich, wenn man die Chancengleichheit dagegenstellt. Chancengleichheit liegt vor, wenn verschiedene Akteure denselben Zugang zu Ressourcen, z.B. zu Schulbildung haben. Wenn die Akteure im Verlauf ihrer Schulbildung ihren Leistungen entsprechend bewertet werden, dann liegt zudem Gerechtigkeit vor, nicht Chancengerechtigkeit.

Es ist zum Fremdschämen, zumal sich die dort Handelnden anscheinend des eigenen Schwachsinns nicht bewusst sind. HP

11.02.2019

12:21 | tichy: Gunnar-Heinsohn-Prognose: Deutschland als Land der Mathe-Asse? Das war einmal

Der renommierte Bevölkerungswissenschaftler Gunnar Heinsohn hat sich die Ergebnisse der TIMS-Studie für Viertklässler aus 35 Nationen vorgenommen und uns zur Verfügung gestellt: China, USA, Russland vorn, Deutschland hinten.

17:35 | Eri Wahn
Diese ewige Fixierung auf Themen, die vielleicht im alten Griechenland bei Aristoteles eine Rolle gespielt haben! Und dann das Ergebnis auch noch bewerten wollen! Das ist ja wohl grünzeit-pädagogisch voll daneben! Herr Heinsohn muß einfach seine Maßstäbe dem Zeitgeist anpassen und Deutschland ist wieder führend! Kein anderes Land der Welt widmet sich "Themen, die Zwölfjährige „stark betreffen“, werden unter anderem genannt: „zu früh kommen“, „Darkroom“, „Orgasmus“ oder „SM“" https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html so intensiv oder schafft endlich diesen unsäglichen Bewertungsdruck ab http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/hessen-geht-neue-wege-bei-der-noten-vergabe-an-schulen-a-1250988.html Nebenbei, beide Bundeländer werden übrigens von der CDU "regiert"! Noch Fragen ... ?

09.02.2019

20:00 | unsere-helden: Schüler-Antworten, die Lehrer zur Verzweiflung trieben

Ja, die Schulzeit war schon etwas Schönes und wenn man mal etwas nicht wusste, war eine absurde Antwort oft besser als gar keine... Das dachten sich wohl auch die Schüler der sehr intelligenten und vor allem kreativen Antworten auf den nächsten Seiten.

08.02.2019

04:46 | sf: Marburg: Feministische Zukunftsforschung hat eigenen Nachwuchsmangel nicht vorhergesehen…

".... Im immer mit Spannung erwarteten Aufbaumodul „Theorien und Methoden der Geschlechterforschung“, das deshalb so spannend ist, weil es weder Theorien noch Methoden der Geschlechterforschung gibt, ist „Affektive Arbeit und Geschlecht“ bereits an Nina Hossain vergeben, auch „Post-Colonials and Film“ ist schon vergeben. Also wieder nichts mit Filme ansehen, nicht einmal unter dem Vorwand, Theorien und Methoden der Geschlechterforschung zu lehren. Yvonne Zimmermann ist ihnen hier zuvorgekommen."


08:41 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar von gestern (19:42)

Der Tag ist nicht mehr fern, an dem sich die demütigen Deutschen über den 2. Platz freuen werden und die GrünINNEN Deutsch vom Lehrplan streichen wollen! TB

Ja, Mr. TB so erscheint es jetzt. Und doch sagt mir mein (Bauch) Gefühl, dass es so weit nicht kommen wird.
Eigenartig, die GrünINNEN sind auch weiblichen Geschlechts, und als Frau schäme ich mich für deren Gehabe oft fremd. Aber es gab mir Mut und Hoffnung, als mir letztens jemand aus dem BT bestätigte:" Jeder disqualifiziert sich selbst so gut er kann" Leider kann man nicht locker sagen, dass man sich das Theater dann halt man anschaut, dafür geht es um zu viel.
Bleiben wir optimistisch und voller Vertrauen in die noch vernünftigen Menschen hierzulande.
War das Wort zum Donnerstach 😁

07.02.2019

19:42 | rp-online: Deutsch ist meist nur Zweitsprache

Die Verwaltung legt dem Gesundheitsausschuss in der nächsten Sitzung den Bericht zu den Eingangsuntersuchungen für Duisburger Grundschüler vor. Demnach beherrschen nur noch 8,2 Prozent der Kinder fehlerfreies Deutsch.

Der Tag ist nicht mehr fern, an dem sich die demütigen Deutschen über den 2. Platz freuen werden und die GrünINNEN Deutsch vom Lehrplan streichen wollen! TB

31.01.2019

06:08 | sf: Können Dumme Demokratie?

Wenn man das politische Personal so betrachtet, ist man geneigt, die Eingangs gestellte Frage zu verneinen.
Wie kommen wir überhaupt darauf, dass ein Zusammenhang zwischen Intelligenz, Bildung und Demokratie besteht? Eine Pressemeldung der Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat uns auf diese Frage aufmerksam gemacht.

30.01.2019

08:56 | ET: „Digitale Bildung“: Der abschüssige Weg zur Konditionierungsanstalt

Uns wird erzählt, Deutschland habe großen Nachholbedarf bei der Digitalisierung der Schulen. Doch es gibt keine Belege für bessere Lernerfolge durch Digitalisierung, es geschieht genau das Gegenteil. Letztendlich geht es darum, optimal konditioniertes Menschenmaterial hervorzubringen.

Digitalisierung braucht digitale Menschen - den Stats freut's! Digiatle Menschen haben weniger Potential "frei" zu denken! TB

10:05 | M
Die brauchen die Tablets, um ihr Mensa-Essen zu fotografieren, die sie dann in irgendwelchen unnützen Sozialmedien einstellen. Meist gefolgt von einer Hackfresse mit Entenschnabel und schielenden Augen. Gestern ging es einwenig anders. Der Lehrer schreibt an die Tafel, die Schüler schreiben es ab, mit der Folge, dass sich der Lehrstoff auch gleich ganz gut einprägt. Heute bekommt man Vordrucke, die man im besten Fall noch ungelesen abheftet. Morgen bekommt man eine Datei, welche man besser gleich löscht, denn man braucht den Speicherplatz für o.g. Fotos und Spiele. Übermorgen gibt es niemanden mehr, der Tablets bauen kann.

29.01.2019

14:36 | kurier: "Sprecht Englisch": Uni-Professorin nach rassistischem Mail abgesetzt"

"... Mary Klotman, Dekanin der Medizinischen Fakultät, gab daraufhin in einem E-Mail bekannt, dass Neely "mit sofortiger Wirkung" als Studiengangsleiterin abgesetzt worden sei. Klotman habe zudem eine Evaluierung des Lehrganges angeordnet, um "die Lernumgebung zu verbessern". Es gebe jedenfalls "absolut keine sprachliche Einschränkung", die die Kommunikation der Studierenden betreffe."

Abgesehen vom hier beschreibenen Schwachsinn.... der "Kurier" schafft es auch noch, die Verwendung der englischen Sprache an einer US-amerikanischen Universität als rassistisch zu bezeichnen..... ?!?!? HP

24.01.2019

15:20 | ag: Arnold Vaatz zum Fall Patzelt: Die Geschichte einer Säuberung

Dresden ist gar nicht so böse! Im Gegenteil: Die Guten sind auf dem Vormarsch. Die Technische Universität etabliert sich immer mehr als Bollwerk des gesellschaftlichen Fortschritts, wie schon bis 1989. Wie damals stellt sie inzwischen ihre Räume für Parteiveranstaltungen der positiven Kräfte unseres Landes, hier der Grünen, für deren Veranstaltungen und Eigenwerbung bereit. Eine erste vielversprechende politische Säuberung, eine Pioniertat der Technischen Universität Dresden für unsere Gesellschaft ist ebenfalls auf bestem Weg. Ihr Opfer ist Professor Werner Patzelt. Er hatte mit inakzeptabler analytischer Genauigkeit Gründe für den Erfolg von Pegida und die AfD herausgearbeitet. (....)

Im Endeffekt blieben sowohl die Bewerbung der Technischen Universität Dresden wie die Bewerbung der Fachhochschule Meißen unberücksichtigt. Stattdessen erhielt neben anderen Institutionen die Universität Leipzig einen Zuschlag und ebenso das in Jena angesiedelte „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft“ der Amadeu-Antonio-Stiftung – diese geleitet von Frau Anetta Kahane, welche gelegentlich auch Menschen nach deren Hautfarbe beurteilt. Das Projekt von Patzelt und Klose war damit tot. Es war gut, wurde kopiert, hatte aber die falschen Väter. Es starb, weil wissenschaftliche Projekte zu gesellschaftspolitischen Themen in diesem Land nur dann eine Chance auf staatliche Förderung haben, wenn sie von ausgewiesenen Linken oder Grünen initiiert sind.

23.01.2019

06:54 | yt: Altparteien toben als Dr. Marc Jongen AfD die Wahrheit über die Situation an Schulen anspricht

Video! knapp 5 sehenswerte Minuten! HP

19.01.2019

10:20 | ET: Unions-Länder wollen Schul-Milliarden ohne Verfassungs-Änderung

Die Digitalisierung soll in deutschen Schulen auf dem Lehrplan stehen. Dafür stellt der Bund 5 Milliarden Euro zur Verfügung. Laut Grundgesetz dürfen solche Finanzhilfen nur an finanzschwache Kommunen überwiesen werden – eine Verfassungsänderung ist notwendig. Mehrere Unions-Länder wissen jedoch Abhilfe, um das Problem zu lösen.

Mehr Geld zur Indoktrination heute Unschuldiger, künftiger durch Wählen Mitschuldiger! TB

18.01.2019

08:46 | br: Freitags Schule schwänzen für den Klimaschutz

Augsburg, Bamberg, Nürnberg, München, Würzburg - hier und in ganz Bayern gehen morgen Vormittag Schüler und Studenten auf die Straße. Mit ihrer Aktion "Fridays For Future" streiken sie für eine bessere Klimapolitik.

Reicht es nicht schon, dass unsere Kinder vom staatlichen Schulsystem mit völlig falschen "Klimatheorien"  ins Hirn gef..... werden? Müssen Sie jetzt auch noch dazu benutzt werden, an Demos teilzunehmen, welche diese Falsch-Theorien noch weiter vefördern und welcher vernehmlich einer Partei dienen? Freuen wir uns jetzt schon auf die Wahlergebnisee in 4 - 5 Jahren! TB

20:00 | Leser-Kommentar
Wir ham die Eisbärn so gern!!! Da musst du erst mal draufkommen. Besser können sich die Rotzlöffel nicht entlarven
Geht nach Hause und laßt Euch von der grünen Mami die Windeln wechseln! So sind sie, von nix eine Ahnung, aber eine riesengroße Fresse haben.

16.01.2019

19:43 I sf: Spionageprojekt: BMBF finanziert Diffamierung von Wissenschaftlern

REVERSE ist ein Projekt, das seinem Namen alle Ehre macht. Es passt zur Rückkehr in autoritäre Strukturen, in denen Meinungen nur erlaubt waren, wenn sie denen, die sich für Obrigkeit gehalten haben, genehm waren. REVERSE ist ein Projekt, das vom BMBF mit einer Millionen Euro aus Steuergeldern finanziert wird. Das Geld wird eingesetzt, um individuelle Wissenschaftler zu diffamieren, als antifeministisch, als rechts, sie in eine Reihe mit Rechtsextremisten und in die Nähe von Antisemiten zu rücken.

06:12 | sf: Warnung vor dem Boys-Day: Ideologische Umerziehung als Talententdeckung getarnt

".... „Warum ein Zukunftstag speziell für Jungen?“, so die scheinheilige Frage auf dem Leaflet zum Boys‘ Day: „Jungen haben vielfältige Interessen und Potenziale. Am Boys‘ Day können sie Berufs- und Studienbereiche ausprobieren, in denen noch immer vor allem Frauen arbeiten“. Es geht also nicht darum, Jungen IHRE Talente entdecken zu lassen, wie es verlogen noch auf der ersten Seite des Flyers heißt, es geht darum, Jungen in Frauenberufe zu manipulieren. Die „interessanten Angebote“, die den Eltern der Jungen anempfohlen werden, finden sich „in einer sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Einrichtung“.

15.01.2019

18:25 | tichy/krall: Der Unwille zu lernen und die Lust an der Umerziehung des Menschen

Der Sozialismus hatte immer ein Problem mit der Natur des Menschen, wie Gott oder die Evolution (oder Gott mittels der Evolution) ihn geschaffen hat. Er lehnt das Ergebnis, den freien Willen, ab und kann den Menschen unmöglich so akzeptieren, wie er ist.

Mit einer Einschränkung: der freie Wille der Funktionäre muß geahrt sein, damit diese sich im Namen der Umverteilung an den Steuerkassen vergreifen könne - ist bei anderen Parteien aber ähnlich! TB

17:09 | manniko: Ist das Anprangern einer „marxistischen Versklavung von Kindern“ nazi?

Auf Bolsonaros offiziellem YouTube Kanal wurde vor wenigen Tagen ein englisch untertiteltes Video mit dem Titel „Präsident Bolsonaro zeigt wie die Linke brasilianische Kinder indoktriniert, um die ganze Gesellschaft zu versklaven“. veröffentlicht, in dem er auf die Schulpolitik der vormals regierenden Arbeiterpartei eingeht. Hier der Inhalt dazu:

06:13 | sf: Neues Hochschul-Fach: Politische Agitation zum Kohleausstieg

".... Die dortigen Studenten wissen, dass die Erderwärmung sich in „einer bedrohlichen Hitzeperiode im Somme“ niedergeschlagen hat. Sie wissen, dass die „schlimmen Naturkatastrophen“, mit denen „zahlreiche Menschen in ihren Ländern“ (also Fremde) kämpfen mussten, Ergebnis des Klimawandels sind (wohl vor allen die Vulkanausbrüche und nachfolgenden Tsunamis). Die Eberswalder Studenten wollen der „Untätigkeit der Politik nicht länger stillschweigend zusehen“, da es um ihre Zukunft geht, wie sie schreiben: „Wenn wir nicht jetzt die nötigen Veränderungen einleiten, bedeutet das für uns alle brennende Wälder, lebensbedrohliche Hitzewellen, Stürme, Fluten, Wasserknappheit und Ernteausfülle, die zu Krisen, Kriegen und gewaltigen Migrationsbewegungen führen“.

Wenn diese Form des freien Assoziierens das ist, was in Eberswalde gelehrt wird, dann ist es vielleicht gut, dass so wenige von der Existenz der entsprechenden Tiefschule wissen."

11.01.2019

06:37 | sf: Irrsinn als Lehrfach: Wie und warum Gutmenschen Schaden anrichten

"..... Unter der Rubrik „Lehrergeständnisse: Wie Schule wirklich ist“, beichtet eine Lehrerin an einem Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen dem Pfarrer im Beichtstuhl des Spiegels, dass alle ihre Schüler nur noch gute Noten bekommen. Die Beichte beginnt mit der Geschichte des Flüchtlingsjungen Tarik, der so sozial engagiert ist, dass er Gefahr läuft, die Abiturprüfung ein zweites Mal nicht zu bestehen. Die Herz-Schmerz-Geschichte ist quasi das Gift, an dem sich die gute Lehrerin in den entsprechenden Zustand guter geistiger Umnachtung berauscht, der sie Folgendes formulieren lässt:

„Ich habe das Gefühl, dass ich durch die Notengebung meiner Aufgabe, die Schüler beim Lernen zu unterstützen, nicht mehr genug nachkomme. Als mir das klar wurde, beschloss ich, meine Notengebung umzustellen. Seitdem gibt es in meinem Unterricht nur noch gute Noten: Jeder bekommt eine Studienberechtigung. Gleichzeitig mache ich meinen Lerngruppen die hohen Anforderungen eines Studiums bewusst und berate jeden persönlich.“

Typische Gutmenschendenke. Die Lehrerin fühlt sich gut, ihren Schülern ist damit nicht geholfen. Die unbeabsichtigten Folgen sind verheerend auf kollektiver und auf individueller Ebene."

07.01.2019

07:08 | sf: Aufstand an Universitäten

Stellen Sie sich vor, deutschen Professoren reicht es. Sie solidarisieren sich mit denen, die ebenfalls der Meinung sind, die politische Korrektheit sei zu weit gegangen. Sie gehen auf die Straße, um gegen Gender Studies und Spruchbeutel auf Professuren zu demonstrieren, die nicht nur die Sozialwissenschaften lächerlich machen. Professoren der renommiertesten deutschen Universitäten von München bis Heidelberg setzen sich zusammen, um sich jegliche Einmischung des Staates in das Curriculum der Hochschulen zu verbieten… Stellen Sie sich vor, deutsche Professoren zeigen Rückgrat in einer Situation, die ihnen persönliche Nachteile bringen kann, in einer Situation, in der sie das Risiko von staatlicher Sanktion laufe eingehen … Unvorstellbar?

Bitte um mehr Verständnis für die heimischen Universitäten. Allein das überlebenswichtige Thema "Gender" bindet einen großen Teil der (nicht nur mentalen) Ressourcen. HP

29.12.2018

11:42 | infosperber: Gesellschaftspolitisch ein Debütant

Bestimmt haben Sie es irgendwo gehört, gelesen oder gesehen: Der Präsident der ETH Zürich ab Neujahr heisst Joël Mesot, von Hause aus Festkörperphysiker und die letzten zehn Jahre Direktor des Paul-Scherrer-Instituts (PSI), des grössten nationalen Forschungszentrums in Villigen AG. Unter seiner Ägide wurde dort der 300 Meter lange Freie-Elektronen-Röntgenlaser gebaut, eine 275-Millionen-Grossforschungsanlage.

21.12.2018

16:22 | jouwatch: Bildungskatastrophenstadt Berlin: Drittklässler können weder Lesen noch Rechnen

Bildungswüste Berlin: Ein Drittel der Drittklässler im rot-rot-grün regierten Berlin erreichen nicht einmal den Mindeststandard beim Lesen und Rechnen. Die katastrophalen Ergebnisse der sogenannten Vera-3-Erhebung, die das ganze Desaster aufzeigt, sollten eigentlich nicht veröffentlicht werden. SPD Bildungssenatorin Scheer wollte die Daten nicht herausrücken.

Wenn Mutti in 2 Jahren mit der Deindustrialisierung Deutschlands "fertig hat", braucht das sowieso kein Mensch mehr! TB

Die Leseratte
Wenn man doch weiß, dass inzwischen zwei Drittel der Kinder mindestens einen Mihigru haben, muss es sich bei den Versagern zwingend um die restlichen Biodeutschen handeln. Daher ist es sehr rücksichtsvoll von der Frau Ministerinm, sich zum "Hintergrund" nicht äußern zu wollen.


09:30
 | orf: Bertha von Suttner Privatuni startet 2019

"... Der Bachelorstudiengang „Soziokulturelle Arbeit“ dreht sich um „das Zusammenführen von Menschen verschiedenen Alters, Geschlechts, aus verschiedenen sozialen Schichten und Herkunftskulturen - in der Gemeinde, im Betrieb, im Stadtteil“. Genutzt werden laut Aussendung kunstanaloge Methoden sowie Empowerment."

Sehr gut! Bitte weitere Studiengänge anbieten, beispielsweise agnostische Fundamentaltheologie, analytische Chemie der Astrologie oder geschlechtssensible Studien zur Emotion von Granit.... HP

10:11 I weitere Lehrgangsideen unserer Leser:

Stimmbildung für Gebärdenspracheübersetzer, zölibatäre Sexualtherapie, pazifistische Nuklearwaffentechnologie, Investmentbanking für Marxisten, Anarchistisches Staatsrecht, Vegane Masttierbetriebstheorie,….

17.12.2018

06:40 | sf: Anbiederungspreis: Die Rede des Jahres von Cem Özdemir

Wer einer solchen Rede einen Preis verleiht und diesen Preis mit „starken Argumenten“ begründet, wenngleich die Rede keinerlei Argument enthält, ist aus unserer Sicht ein Anbiederer, dem wir den Anbiederungspreis verleihen.

Ein Argument, das vorweg, besteht aus einer Aussage und ihrer (prüfbaren) Begründung. Das: „Wer Preise verleiht, um sich an der politisch-korrekten Meinung anzubiedern und Punkte bei mehrheitlich grünen Studenten zu machen, ist ein Opportunist“, ist ein Argument.

Behauptungen (Du bist ein Opportunist) sind ebenso wenig ein Argument wie Gefühlsäußerungen (Ich finde Opportunisten abstoßend).

Die Rede des Herrn Özdemir ist im Wortlaut und kommentiert angefügt. Wenn so etwas einen Preis bekommt, dann gute Nacht universitäre Bildung in Deutschland. HP

15.12.2018

08:49 | achgut: Warum Frankreich nicht zu retten ist

Als 1995 die erste internationale Schüler-Olympiade Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS) abgehalten wird, ist Frankreich mit seinen Achtklässlern ohne Zögern dabei. Der knapp erkämpfte 13. Platz wird in der Nation von Descartes jedoch als Schock empfunden.

Die Leseratte
Eines muss man Herrn Heinsohn ja lassen: Er schreibt süffisant über Frankreich - so kann ihm die deutsche Linke nicht an die Karre fahren. Die Parallelen zu Deutschland springen jedem selbst ins Auge, das muss er nicht mal ansprechen. Die Zahlen der moslemischen Grundschüler sprechen für sich.

09.12.2018

16:59 | Rubikon: Die Nicht-Bildung

Das deutsche Schulsystem gewöhnt den Kindern systematisch ihre Individualität ab. Standardisierung und Konformität sind die vorherrschenden Kräfte. Dieser Trend ist für unsere Zukunft jedoch sehr gefährlich und bringt viele Konsequenzen mit sich. Es ist an der Zeit, das System grundlegend umzustrukturieren und die Dinge loszulassen, die nur Schaden anrichten.

Absolut! Unser Bildungssystem ist ein Relikt aus den vergangen Jahrhunderten. Nichts an Erkenntnissen aus der Forschung wird umgesetzt. Da ist es dann auch kein Wunder, wenn lauter Fachidioten rauskommen. ML

10:11 | ossietzky: Die Mär von der Chancengleichheit

Nachrichten über einen »sozialen Rechtsstaat«: In der Rangliste der Bildungsgerechtigkeit belegt dieses reiche Land Platz 23 von 41 untersuchten Staaten (UNICEF). Die soziale Herkunft entscheidet in kaum einem anderen Land so stark über den Bildungsweg (OECD).

07.12.2018

07:20 | sf: Wahlrecht für Grundschüler? Warum nicht, sagt Professorin

Immer wenn man denkt, es geht nicht noch tiefer, geht es dennoch tiefer. Claudia Lohrenscheit ist Frauenbeauftragte der Hochschule Coburg und besetzt eine Professur für internationale soziale Arbeit und Menschenrechte. Die „soziale Arbeit“ scheint eines der Haupteinfallstore für ideologische Uboote und Wasserträger der Politik, die zufällig gerade von der Regierung durchgedrückt werden soll, zu sein.

11:13 | Der Systemanalytiker
Ich zitiere aus dem Artikel: "Das Wahlrecht muss nicht zwingend an das Alter gebunden sein..."
Ja eh nicht, ist ja völliger Schwachsinn, so eine Altersgrenze willkürlich zu definieren. In diesem Zuge kann man auch gleich ein paar andere veralterte und verstaubte Altersgrenzen mitabschaffen: Alkoholkonsum, Führerschein, Nachtarbeit, Bordellbesuche usw. usf...

11:51 | Leser-Kommentar
Wahlrecht für Grundschüler? Halte ich für wahrscheinlich in Deutschland. Und in Folge wird dann das Wahlrecht für ältere (so ab 50 vielleicht, für Rentner sowieso) abgeschafft. Sonst wählen diese alten Knacker ja nur den, der ihnen eine sichere Rente verspricht. Und dafür sind sie zu viele. Mit den Grundschülern als neue Wählerschicht kann man dann die verbliebenen älteren Wähler locker überstimmen. Dafür wird die Indoktrination in der Grundschule schon sorgen. Rentenproblem des Staates gelöst, ohne Gefahr für die schware Null.
P.S.: Beamtenpensionen sind von der Neuregelung dann natürlich nicht betroffen.

13:42 | M
Jap, da bin ich ganz nah bei der Frau Prof. Lohrenscheit. Prämisse zur Wahl sollte natürlich eine nicht durch Lebensalter, sondern durch Wissen und Verstehen erworbene Qualifikation sein. Was ist der Bundestag, was ist der Bundesrat, was ist die Bundesversammlung, wer ist der Regierungschef (Tipp: In dem Grundgesetz steht noch immer der, also maskulin, Bundeskanzler), wer ist das Staatsoberhaupt, wer ist der Bundestagspräsident, was ist ein Staatsgebiet, wer ist das Staatsvolk, was sind die Staatsziele, was ist eine Fraktion im Bundestag, was ist das Kabinett - nenne alle Beteilgten Spitzenfunktionäre, was ist eine Opposition und welche Parteien sind dort z.Z. enthalten, was ist eine Partei und welche davon sind bähbäh und welche verschaukelt euch am wenigsten? So werden wenigstens die, die nach dem Zufallsprinzip und noch viel schlimmer nach Wahlversprechen ankreuzen, von der Wahl ausgeschlossen. Die Frau Professor könnte durchaus meine Sympathie erwerben. Na dann los ihr Schantalles und Schackelines, ihr Kevins und Justins dieses schönen Landes...

06.12.2018

16:51 | ts: Auf ÖH‐Einladung: Linksradikale schulen Studenten an Unis

Im Jänner findet auf Einladung der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ein Vortrag eines linksradikalen Referenten über Akteure des patriotischen Lagers statt.

.. und ich dachte die Überschrift meint die Professoren! TB

05.12.2018

15:12 | ET: USA: Katastrophale Ergebnisse bei College-Aufnahmetests – Einheits-Bildungsplan ein komplettes Desaster

Die öffentlichen Schulen der USA erleben acht Jahre nach Einführung des Common-Core Einheits-Bildungsplans eine Bildungskatastrophe: Nur noch 40 Prozent der Schulabgänger schaffen die Aufnahmetests für das College im Bereich der Mathematik, im internationalen Vergleich der Schulsysteme liegen die Amerikaner nur noch auf Platz 16.

Die Leseratte
Ein Bericht über den Niedergang des amerikanischen Bildungssystems durch Vereinheitlichung der Inhalte. Die USA sind seitdem im internationalen Vergleich der 20 besten Bildungssysteme abgerutscht auf Platz 16. Wer jetzt gerade Schadenfreude empfindet: Deutschland ist überhaupt nicht mehr vertreten unter diesen Top-20! Man muss nur die hier vorgebrachten Gründe für den Verfall der amerikanischen Bildung mit den neuen schulischen Vorgaben in Deutschland vergleichen, um den weiteren Niedergang der deutschen Bildung voraussagen zu können (von der zukünftigen intellektuell unterdurchschnittlichen Schülerschaft mal ganz zu schweigen). Eine nationale Katastrophe! Bisher hieß es immer, für ein Land ohne Rohstoffe seien die Köpfe der Menschen die wichtigste Ressource.

03.12.2018

07:20 | sf: Die innovativsten Universitäten weltweit: Deutschland hinkt hinterher

"... Die Liste der innovativsten Universitäten basiert auf einer recht ausgefeilten Methode, die nicht nur analysiert, wie häufig Forschungsarbeiten aus einer Universität publiziert und nach Publikation zitiert werden, sondern auch untersucht, welche Forschungsarbeiten in Patentanmeldungen gemündet sind, wie viele der Patentanmeldungen erfolgreich waren, wie häufig auf die Patente in Publikationen Bezug genommen wird usw. Die Ergebnisse sind entsprechend aussagekräftig, und dass der Norden Deutschlands hinterherhinkt, mit der FU-Berlin es gerade einmal eine Universität und dies auch gerade so unter die ersten 100 der innovativsten Universitäten geschafft hat, ist sicher kein Zufall. Je weiter nördlich man in Deutschland zieht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf eine Bildungspolitik zu treffen, die von SPD, Grüne oder LINKE beeinflusst wird. Zwischen dieser Bildungspolitik und der Innovationsfähigkeit von Universitäten scheint sich eine Inkommensurabilität eingestellt zu haben."

02.12.2018

10:09 | ET: Früh eingeschulte Kinder bekommen häufiger ADHS-Diagnose

Die jüngsten Kinder in einer Klasse erhalten nach der Einschulung weit häufiger eine ADHS-Diagnose als ihre ältesten Mitschüler, heißt es in einer neuen Studie.

"ADHS" ist letzendlich die Auswirkung eines Versklavungssystems, welches die Kinder zwingt schon in jungen Jahren in Kasten und Schablonen zu denken und jede Kreativität zu unterdrücken. Das Leben funktioniert aber nicht so. ML

09:40 | Wildnisfamile: Liebes Bildungssystem – ich vertraue Dir meine Kinder nicht mehr an

Dir Bildungssystem
Ich bin Mama von einem wundervollen Kind.
Ich habe es Zuhause geboren und über die ersten Jahre liebevoll begleitet.
Ich habe mich über die Kreativität und Spontanität meines Kindes sehr gefreut und oftmals herzhaft gelacht.
Der Humor, Witz und die Leichtigkeit meines Kindes waren mir stets Vorbild.
Vor meinem inneren Auge sah ich dann immer den Michel aus Lönrneberga oder Ronja Räubertochter.