06.12.2019

11:09 | pp: PISA: Absinken des Bildungsniveaus durch einen immer größeren Anteil von Flüchtlingskindern

Alle Jahre wieder erreichen uns katastrophale Meldungen über das Abschneiden deutscher Schüler bei der PISA-Studie. Die aktuelle Studie aus 2019 fördert wieder desaströse Zustände zutage: Jeder fünfte Schüler im Alter von 15 Jahren kann nicht auf Grundschulniveau lesen. Ein Gastkommentar von Nicole Höchst.

M
Unsere späteren Leistungsträger. Schön bunt und wegen Bildungsferne leicht zu führen.

15:22 | Der Bondaffe
"Bisa hin, Bisa her", Bisa kenn ich', da war ich schon einmal. Das liegt irgendwo in Schbaniän.

15:53 | Silverado
Alt aber gut (und in stetem Wandel, daher nur eine Variante)
Rechenaufgabe im Wandel der Zeit

Hauptschule 1950
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 20,–. Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Realschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 20,–. Die Erzeugerkosten betragen DM 16,–. Berechne den Gewinn! (Rechenschieber sind nicht erlaubt.)

Realschule 1970, politisch korrekte Neuformulierung
Ein/e Bauer/in verkauft einen/e Sack/in Kartoffeln/innen einem/er Kunden/in für DM 20,–.
Die Erzeuger/innen-Kosten betragen DM 16,–. Berechne den/die Gewinn/in des/der Bauer/in?
(Taschenrechner/innen sind nicht erlaubt)

Gymnasium 1980
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Solanum tuberasum für eine Menge Geld (=G). G hat die Mächtigkeit 50.
Die Menge der Herstellungskosten (=H) ist um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G.
Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Lösungsmenge X für folgende Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Freie Waldorfschule 1990
Male einen Sack Kartoffeln,
klatsche in die Hände und tanze ein Lied dazu.

Integrierte Gesamtschule 2000
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffel für EUR 50,00.
Die Erzeugerkosten betragen EUR 40,00. Der Gewinn beträgt EUR 10,00.
Unterstreiche das Wort “Kartoffeln” und diskutier mit deinen 15 Mitschülern aus den anderen Kulturkreisen darüber.
Waffen sind dabei nicht erlaubt.

Einheits-Pflicht-Gesamtschule für alle 2020
Ey, einer hat ein sak kartofeln für 50,– €
unt zokt ein‘n vol konkret ab unt macht dabei 4,– € cash.Alder,
untersuchst du tekst auf feler, korigirst aufgabenstelunk
unt fülst evaluationsbogen für stunde aus.

Nach der nächsten Rechtschreibreform 2020:
ein kapitalistisch priwiligirter bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem Sag gartovvel um 50 euros.
Aufgabe: margiere den term gardoffeln und maile die lösung im pdf-formad an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reformierte Reformuniversität 2040, Masterprüfung Mathematik
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,– €.
Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses.
Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Schule 2050 (nach der Bildungs- und Rechtschreibereform):
Ein agrargenetiker fergauft ein sagg gartoffeln für 50 euro.
die kosden bedragen 35 euro.
Der gewinn bedregt 15 euro..

Im Jahre 2050 ('Anmerkung: so lange noch??)
es giiebt keene gartovvel meer!

04.12.2019

09:20 | Leser-Kommentar zur PISA-Diskussion von gestern

Bitte fragen Sie mich nicht wann das folgend Beschriebene geschehen ist und welches nordische Land das war. Es liegt zu lange zurück. Was sich bei mir aber in das Gedächtnis eingebrannt hat, ist folgendes. Eines der drei nordischen Länder hat bei den Pisa-Studien regelmäßig erste Plätze belegt. Wahrscheinlich noch heute. Das hat unsere Politversager neugierig gemacht und man brach zu einer Studienreise in das Land auf, um dem Erfolg auf die Spur zu kommen. Die Nordländischen gaben sich des Ansinnens wegen erstaunt. Weil den Studienwilligen das Bildungsystem doch bekannt ist. Auf Nachfrage woher, kam unumwunden die Antwort, es ist das Bildungssystem der verblichenen DDR. Es wurde auf dem Silbertablett überreicht und von den überheblichen Westpolikern verworfen. Die Reaktion? Diese Überheblichen haben auf dem Absatz kehrt gemacht. Weil, was aus der ehemaligen Zone kommt muß, nicht kann, schlecht sein. Pisa läßt grüßen.

03.12.2019

16:10 | charismatismus: Warum Erziehung heute schwieriger ist

Wie lässt sich heute gegen all das viele Fragwürdige in unserem Umfeld ringsum noch standhalten und wie weiter erfolgreich erziehen? Denn schließlich enthält unser Zeitgeist so viel Bedenkliches im Hinblick auf unsere Kinder, dass es doch schwerer möglich ist als früher, das Richtige vom Schädlichen zu unterscheiden.

12:08 | Bild:   Pisa-Schock: Jeder fünfte 15-Jährige kann kaum lesen

Neuer Pisa-Schock für Deutschland – knapp 20 Jahre nach der ersten Klatsche schneiden die Schüler wieder schlechter ab.
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) legte am Morgen die neueste Pisa-Studie vor. Die Ergebnisse für Deutschland, eines der reichsten Länder der Welt mit einem gut ausgebauten Bildungssystem, sind nur Durchschnitt und haben sich sogar verschlechtert:

siehe auch:  PISA-Studie: Österreich weiter nur Mittelmaß

Praktizierende Eltern werden in der Schule bei Elternsprechtagen sicher an die Leistungsgrenze ihrer Geduld gebracht, es reicht ein Gespräch mit den einzelnen Lehrern, ja es gibt noch Ausnahmen und doch ist ein Großteil der Lehrer mit den gestellten Aufgaben überfordert oder sogar ein Anhänger jener Religion, die ständige Toleranz und Nachsicht predigt. Mein schönstes Erlebnis hatte ich mit der Biologielehrerin (eine Greterianerin mit Veganeinschlag) .... wo wir die Auswirkungen des Irrglaubens auf die Kinder diskutierten, selbstverständlich in der mir angeborenen Ernsthaftigkeit und Sachlichkeit. Es ging um die Frage des Fleischverzichts und die Rettung des Klimas, sowie die Umstellung der Ernährung auf Gemüse ...... auf meine Frage was wir mit unserem Hund machen sollen, gleich erschlagen oder erschießen .... konnte sie mir keine befriedigende Auskunft geben, auch nicht auf die Frage, ob wir das Hunderl im Kreise der Familie erledigen sollen oder eher abseits ..... oder ob sie das übernehmen könnte ..... zur Rettung des Klimas.    ;-)  TS

12:30 | Maiglöckchen - die Frage muß erlaubt sein!
Bezieht sich die PISA-Studie auf Schüler der BRD oder deutsche Schüler? Laut Mikrozensus lag der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund im Jahr 2016 bei 32,5 %. Er dürfte in 2018/19 noch höher liegen - vor allem in den Grundschulen.
Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass bei den 15 Jährigen der Anteil Kinder mit MH noch darunter liegen wird aber > 20%. Noch Fragen?
Die Inklusion von leistungsfähigen und weniger leistungsfähigen Kindern ist eine Sackgasse.

12:58 | Leser Kommentar:
Schock? Für mich als gelegentlichen Schulbusfahrer ist dies das tägliche Elend. Während der Wartezeit sagte mir eine 15jährige Waldorfschülerin, dass ihr Mathe-Lehrer Buchstaben an die Tafel geschrieben hat und die Klasse damit rechnen sollte. Ich erklärte ihr, dass jeder Buchstabe einen gewissen Wert hat. Damit kann man dann wieder rechnen und das nennt sich Algebra. Ein tumber Blick erkärte mir die Situation. Mittlerweile hörten mehrere Schüler zu. Zum Trost erzählte ich die Geschichte mit den Bewerberinnen für eine Lehrstelle als Bäckereifachverkäuferin. Eine Torte kostet 24,- Euro und wird in 12 Stücke geschnitten. Wieviel kostet ein Stück Torte? Keines der Beweberinnen konnte diese Frage beantworten, obwohl Teamarbeit erlaubt war und ein Taschenrechner und ein Block mit Kuli auf dem Tisch lag. Ich dachte zunächst, dass bringt ein wenig Stimmung in den Bus, aber es herrschte zunächst Stille. Dann haute es mich aus dem Sitz, als mich ein Schüler des Jahrganges 11 fragte, wieviel denn nun so ein Stück Torte kosten solle. Ich habe wirklich alles gegeben, das können Sie mir glauben. Ich fragte, wieviel 24 geteilt durch 12 ist - zunächst keine Antwort und dann die Gegenfrage: Wieso? Ein kleineres Mädchen fragte: 1,60 Euro? Ein weiterer Schüler schätzte den Preis auf "rund" 1,80 Euro ein. Ich klärte auf und eben dieser Schüler protzte stolz, dass er besser "rechnen" könne, als das Mädchen vor ihm. Es gibt Tage, da macht man sich aus ganz anderen Gründen um seine Rente keine Sorgen mehr, die kommt eh nicht. Dann - Ein 17jähriges Mädchen enterte erbost den Bus. Sie zeigte mir ihr Smartphone und fragte mich, was ihr Freund da an Text ablässt und wie man Arschloch schreibt. Dies geschah im Juni 2019 an einer ganz gewöhnlichen Waldorfschule. Eine Schule, die nach nur 12 Jahren den Hauptschulabschluß, bzw. die mittlere Reife ermöglicht. Ich frage mich nicht mehr, ob Eurythmie wirklich nötig ist, denn irgendein Erfolgserlebnis soll jeder haben. Aber ich darf die Leserschaft beruhigen, ich fahre auch Realschüler und Gymnasiasten. So richtig viel besser sind die nicht drauf. Jahrgang 10 und Dreisatz? Denken Sie an die Torte.

14:15 | Maiglöckli zum LK von 12:58 h
yeah, mein Erlebnis ähnelt dem. Ich gehe zum ortansässigen Elektriker und treffe auf den Meister, der mir die verlangte Ware heraus gibt und den Azubi, ca. 16 Jahre alt, männlich,
Der soll ausrechnen was es kostet. Einfacher Dreisatz!
3 Rückfragen an den Meister, Korrektur, bezahlen, Wechselgeld korrekturbedürftig - auweiha, abgesehen von der Zeit, die alleine das Warten auf das Ergebnis beanspruchte - oder ist es der sog. Generationenkonflikt?

15:29 | Die Leseratte
Hier beschwert sich mal wieder die Ursache über die Wirkung! Es sind die politischen Fehlentscheidungen der letzten Jahrzehnte, die zu diesem Ergebnis geführt haben, nichts sonst! Schule wurde überfrachtet mit allen möglichen Ansprüchen, denen sie nicht gerecht werden kann, außer der Lehre, die wurde durch Kuschelpädagogik ersetzt. Die armen Kinder durften keinerlei Frust mehr erfahren, z.B. durch die Erfahrung des Scheiterns an einer Aufgabe. Dazu kam noch die unselige Inklusion und immer mehr Kinder mit Mihigru, mit den bekannten Problemen. Eltern geben ihre unerzogenen Kinder in der Schule ab und verlangen, dass die Lehrer diese nun bitte in ihrem Sinne erziehen mögen, allerdings ausschließlich mit denselben Methoden, an denen sie zu Hause schon gescheitert sind.

Dass sie für ihr Einzelkind theoretisch 24 Std. am Tag Zeit haben, jeder Lehrer in einer Klasse mit 25 Schülern aber nur wenige Minuten für jedes einzelne Kind hat, ist ihnen dabei witzigerweise nicht bewusst. Das System krankt bereits an dieser falschen Sicht auf die Schule, was sie ist, was sie leisten soll und was sie bestenfalls leisten kann. Die Inklusion muss beendet werden, Schüler ohne ausreichende Deutschkenntnisse müssen separat unterrichtet werden, bis sie den Anschluss finden. Schule muss entrümpelt werden und wieder zu dem gemacht werden, was ihre eigentliche Aufgabe ist. Das betrifft auch den bürokratischen Aufwand!

Kinder waren in unserem Land jahrzehntelang völlig unwichtig! Dementsprechend wurden alle staatlichen Aufgaben, die damit zusammenhängen, vernachlässigt. Das beginnt in den Kommunen bei der Instandhaltung und Ausstattung von Schulen, geht weiter bei den Ländern, die jahrzehntelang nicht genügend junge Lehrer eingestellt haben, was zu einer starken Überalterung der Lehrerschaft geführt hat und dementsprechend ab einem bestimmten Zeitpunkt zu massenhaften Pensionierungen. Alles lange bekannt - trotzdem verpennt. Man glaubte, dass sich das durch die sinkenden Geburtenzahlen ausgleichen würde. Das hat auch mit dazu geführt, dass immer weniger junge Menschen ein Lehramtsstudium begonnen haben, denn da der Staat in diesem Fall das Beschäftigungsmonopol hat, drohte Arbeitslosigkeit.

Dazu kommt das Versagen des Bundes, dessen nach links gedriftete durchgegenderte Universitäten keine vernünftige Lehrerausbildung mehr anbieten. Zusätzlich zum selbstverschuldeten Lehrermangel durch viele Pensionierungen und zu wenige Bewerber wurden die Länder durch die Invasion komplett kalt erwischt. Die Schülerzahlen stiegen plötzlich und unvorhergesehen stark an - darauf was niemand vorbereitet. Jetzt werden massenhaft "Quereinsteiger" eingestellt, die ohne jegliche pädagogische und methodische Ausbildung ausgerechnet an Brennpunktschulen die Versäumnisse der Politik und Verwaltung ausbügeln sollen. Und plötzlich offenbart sich die unglaubliche Schlamperei im Bildungssystem, die bis dahin so schön vertuscht wurde, PISA bringt es ans Tageslicht. Jetzt stellen wieder alle "Forderungen", um von ihrem eigenen Versagen abzulenken. Was bedeutet "fordern"? Andere sollen es richten!

18:05 | Maiglöckchen zur Leseratte
nein, nein, nein, so kann man das nicht stehen lassen!
Schulen ist ein moderner Begrif. Bis vor 2-3 Generationen hießen diese Konditionierungsanstalten für junge Menschen noch staatliche Lehranstalten. Die sollten nach Fritz, 2., dafür sorgen, dass für das Vaterland gute Bauern und Soldaten entstehen. Gut, Soldaten braucht´s heute nicht mehr, weil kein Vaterland sondern BRD, naja und Bauern ist zu arbeitsintensiv für die meisten. Lediglich bei der Vermittlung von Wissen haben sich die staatlichen Lehranstalten zu Leeranstalten verändert - aber wen interessiert das schon?

20:44 | Der Bondaffe "Mich schockt nichts mehr"
M n ka n ber d rcha s e n pa r Buc s aben w gla sen
we l d s Ge irn utomat sch di fe lnd n Buc s aben er än t.
Be sp el Ma emati : " ier m nus ins = ei" immmt!
rau erkel k nn da ber ix da ür.

03.12.2019

08:00 | agenda austria: Keine Frage des Geldes

Die Bildungsausgaben pro Schüler sind in Österreich sehr hoch, wie eine Grafik der Agenda Austria zeigt. Dennoch bleiben Erfolge bei namhaften Bildungstests aus.

Es ist mir schleierhaft, wie die Agenda Austria der unseligen Pisa-Studie auch nur irgendeine Bedeutung beimessen kann. Mittlerweile ist ja bekannt, daß einige Länder ganz gezielt die Schüler auf den Test hindrillen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Allein mit Bildung hat das genau überhaupt nichts zu tun. Zudem zeigt eine genauere Aufschlüsselung, daß das sehr differenzierte österreichische Bildungssystem bei den meisten Schularten wesentlich besser aussteigt, insbesondere dann, wenn man den überdurchschnittlich hohen Anteil an Ausländern, der unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt, berücksichtigt. AÖ