27.10.2020

11:47 | ASuR: Schüler ohne Internet muss vor der Schule sitzen

Hier eine Corona-Geschichte aus den "reichen" USA: Ein Viertklässler aus New Mexico wurde vor seiner Grundschule fotografiert, wie er die Internetverbindung über Wifi seiner Schule nutzt, um am Fernunterricht teilnehmen zu können.

Staatliches Bildungsmanagement ist, wenn Du in der staatlich inszenierten Homeschooling-Zeit vor der geschlossenen Schule sitzen musst - bei jedem Wetter! TB

26.10.2020

19:19 | Leserkommentar:
70% der Abiturienten sind der Meinung, dass Niveau eine Handcreme ist.

Niveau? Wo? OF

20:15 | Der Bondaffe:
Das ist ja furchtbar. Das geht in Richtung Anal-Phabetismus.

Wenn`s nur das wäre ;( !? OF

14:46 | Anti-Spiegel:  Frankreich will Mohamed-Karikaturen an Schulen verteilen – Wie die islamische Welt reagiert

Nachdem Mord an dem französischen Lehrer und der Reaktion Macrons darauf brodelt es in der islamischen Welt. Die deutschen Medien haben zwar über die Reaktion Erdogans berichtet und auch darüber, dass Frankreich daraufhin seinen Botschafter aus der Türkei nach Hause gerufen hat, aber nicht über die Reaktionen, die es in anderen Ländern gegeben hat.

... ein sehr vernünftige Lösung. Sollten wir in Deutschland und Österreich ... bzw. Europa auch machen. TS

25.10.2020

19:50 | Kommentar des Lesers zu Beitrag 24.10. 12:10:
lieber Kommentator, wenn es 100 B-com Leser nicht wissen, warum der aus der Abendschule besser wäre, - würde ich aber auch nicht generell unterschreiben - dann fragen sie einfach die anderen 100 da weiß es bestimmt jeder.
Einfach mal alle in einen Topf werfen und Deckel drauf, zeugt eben nicht von viel Intuition....

Werter Beitragssteller greift vielleicht ungewollterweise ein wenig zu kurz, denn gerade die Heterogenität der b.com-community zeigt, aus welch unterschiedlichsten Ecken, Wissenbereichen und Interessenslagen die Menschen kommen! Angesprochene sind u.U. aktive Leser und informieren sich, weil es ihnen Spaß macht, sie posten aber vielleicht nicht!? Erwähnte "Hackler"berufe, die noch vor gar nicht so langer Zeit ehrenwert waren, sind teils durch die "Unfähigkeit" der (Ausbildungs-)Betriebe selbst zugrunde gerichtet worden, weil viele nie in Qualität, Weiterbildung, Benefits, Zukunftschance und attraktive Gehälter investiert haben! Und ich hatte über viele Jahre hinweg aktiv mit einer Menge Klein- Groß- und Mittelstandsunternehmen zu tun. Und die die es in weiser Voraussicht taten und sich auch von extern beraten ließen, waren/sind erfolgreich, begehrt und haben keine Nachwuchsprobleme; außerdem lieben und schätzen sie ihre Berufe! OF

13:33 | Leserkommentar -  Zum Kommentar: 24.10.2020 12:10 
Nun vielleicht ist der Verfasser diese Pamphlet´s der Auffassung:
Falls es hier jemanden gibt, den ich noch nicht beleidigt habe, den bitte ich um Entschuldigung. (Dann habe ich ihm/ihr nicht den Spiegel vorgehalten.)  
Johannes Brahms  
Bis auf die Seitenhiebe auf b.com, liegt der Schreiber MMn gar nicht so falsch,(Berufe mich auf Meinungsfreiheit :)).  
4Fach DR. der Naturwissenschaften Peter Plichta: 
Wir Wissenschafter,....sind Fachidioten.....  
Davon ist vieles abzuleiten, wie ich meine und gültig für viele Ebenen.  
PS: Getroffene Hunde jaulen auf...  
PPS: Sotlle Jmaend Rcehtshcriebfelher fidnen; knan er si behlaten.
Ich darf das, hab ja „nur" eine Lehre absolviert. ;)

08:29 | ET:  Lehrerpräsident: Qualität des Abiturs steht bei weiteren Schulschließungen in Frage

Der Wert und die Qualität des Abiturs stehen infrage, wenn es zu weiteren flächendeckenden Schulschließungen kommen sollte. "Die Lage ist sehr ernst", erklärt der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes. Gleichzeitig zeigt eine neue PISA-Auswertung, dass 15-Jährige in Deutschland gut über Welt informiert sind, aber wenig Interesse haben, etwas über andere Kulturen zu lernen.

... sicher ist die Lage ernst, zu einer bereits verlorenen Generation ... kommt noch eine hinzu!  70% der Menschen glauben ... das Milgram Experiment ist eine Studie für den neuen Impfstoff .... und machen brav mit. TS

24.10.2020

12:10 | Leserkommentar - Bildung -  Damit gleich 90% aufhören zu weiterzulesen: Taleb – Antifragilität – LESEN! :-P  

Das Thema Bildung wird von 99,9% der Menschen vollkommen fehlinterpretiert. Ich gehöre nun zu den 0,1% (aaahhh, ist der größenwahnsinnig...mimimi), weil mir irgendwann aufgefallen ist, ich gehöre zu den 99,9% derer, welche Bildung fehlinterpretieren. Ich hatte immer ein ganz besonderes Verhältnis zu Lehrern, da ich schnell erkannte, wie "dumm" dieser Berufszweig doch eigentlich ist. Dies stellte sich zum Teil wieder als eine Fehlinterpretation von mir heraus. Lehrer sind der Einstieg und nichts weiter. Ich hegte sogar teilweise einen großen Groll gegen diese Leute, da sie meine Fragen nicht adäquat beantworten konnten (dumm waren).

Der Lehrer an sich interpretiert seine Aufgabe auch in großen Teilen vollkommen falsch, den neben der eigentlich Wissensvermittlung ist die Hauptaufgabe, den Menschen die Materie seines Faches „schmackhaft“ zu machen, die Sinnhaftigkeit, seine Neugierde(sein WOLLEN) zu entfachen. Der Lehrer muss nur den Samen setzen und ein wenig an gießen und alles andere ist dem Schüler überlassen und seinem WOLLEN.

Lehrer mit Restverstand (Restverstand – sich selber in Frage stellen und eine Weiterentwicklung anstreben, neue Weg beschreiten) wissen genau um die Zustände, welche genau diese seine Aufgabe verunmöglichen.

Als Lehrer versuche ich die Schüler auf die vielen Fallstricke aufmerksam zu machen und meine Schüler schaffen es immer wieder, mir neue Fallstricke aufzuzeigen. (Also sooo falsch gemacht habe ich das auch noch nicht gesehen.) Wie vermittel ich meinen Schülern, wie sie aus ihren Fehlern lernen können und aus den Fehlern der anderen? Wie schaffe ich es, dass meine Schüler den Fehler als Fehler überhaupt erkennen?

Als Dozent an der Universitööt habe ich es einfacher, die Leute kommen oft freiwillig und wollen sich mein blabla anhören. Als Lehrer in der Realschule gestaltet es sich schon wesentlich schwieriger, da die Leute hier gezwungen werden sich mit binomischen Quatsch, mit Redox-irgendwas und mit so einen elektrischen Dipol auseinanderzusetzen.

Ich hoffe, die Pauker, welche sich für der Weisheit letzten Schluss halten, haben schon wieder Nasenbluten und die „Wissensgärtner“ mit Restverstand verstehen was gemeint ist.

Was versteht der „Bildungsgläubige“ so unter Bildung? Schlucken, möglichst viel und schnell! Den Stoff möglichst Wort wörtlich wieder zu geben. Es gibt fast keine Relation mehr zur Fähigkeit oder zum Können. Was gelernt wird ist zum großen Teil weltfremder Käse und wird nie wieder gebraucht. Das zieht sich mittlerweile sogar in die Naturwissenschaft und macht selbst vor der Physik nicht halt. Fächer wie die Chemie und Elektrotechnik/Elektronik bilden hier noch Ausnahmen. Eine vollkommen schizophrene Situation haben wir in der Medizin und der Physik. Da kann man nur fassungslos da stehen und sich den Unsinn der Studenten anhören/lesen, obwohl diese AUSFÜHRLICHST den ganzen Scheiß ein Semester vorher hatten und es nun nicht mehr anwenden können oder anderes ausgedrückt, sie erkennen nicht den Widerspruch im Gelernten und ihn auflösen.

An den „Lehreinrichtungen“ wird nicht der Grundstein für Fähigkeiten und Können gelegt, es wird nur Uniformität und ideologischer Quatsch vermittelt. Man durchläuft einen Drill. Der Industriemeister ist hier ein gutes Beispiel: Der Arbeitgeber nimmt lieber einen 3er Meister aus der Abendschule, als einen 1er Meister aus der Vollzeitschule. Warum? Diese Frage richte ich an die b.com Gemeinde, warum ist dies wohl so? Ich denke, von 100 Leuten weiß keiner die Antwort.

Bildung ist sinn- und zwecklos, wenn man diese nicht umsetzen kann. Bildung ist mittlerweile sogar zu einem gesellschaftsschädigendem Element geworden. 99,9% wollen das aber auch nicht sehen. Nehmen wir die Spezialisten in der Halbleiterindustrie, welche sich hochkomplexe Schaltungen ausdenken. Hier muss man KÖNNEN, hier hilft kein Abschluss an einer renommierten Uni, wenn man es nicht kann. Diese Spezialisten werden zu Spezialisten, weil sie mit Spezialisten zusammenarbeiten. Was bedeutet das? Was bedeutet dies für die Politik? Nichts Gutes...schon mal so viel dazu.

Die Länder mit den höchsten „Bildungsquoten“ sind nicht die erfolgreichsten Länder. Antifragilität halt mal lesen, Statistiken mal anschauen.

Das schädigende Element schlechthin der Bildung, die Speichelleckerei und Arschkriecherei. Akademiker streben in den Staatsdienst und arbeiten darum auch darauf hin zu. Bereits vor über 100 Jahren hat dies Gustav Le Bon wunderbar in seinem Buch „Die Psychologie der Massen“ beschrieben – alles will zum Staat – ein gesichertes parasitäres Auskommen.

Im Umkehrschluss haben wir wieder ein Puzzlestück für den Niedergang. Niemand will sich mehr die Hände schmutzig machen. Entweder man schafft es hoch oder man sichert sich sein parasitäres Auskommen über den Sozialstaat. Wer bleibt da noch für die produktive Arbeit und für die wichtigen Dienstleistungen übrig? Die Dummen hier bei b.com und da ist auch über die Hälfe wohl irgendwas mit „Kauf“ "Bank" "BWL" im Beruf. Haben wir hier Leute aus der Entsorgungswirtschaft oder aus dem Hoch-Tief-Bau? Einen Förster haben wir, einen Chemiker, einen Arzt, Elektroingenieur ..... hmmmmm Selber habe ich 4 mal das Fach- vorne dran stehen, also 4 produktive Berufe gelernt, weil das in meinen Beruf nun mal so berufsbedingt hilfreich ist und ich es gewollt habe. ;-) Ich möchte noch erwähnen, ich bin der Beste...nein der Allerbeste. Na, schon Nasenbluten? ;-P

Wer will den heute noch etwas wirklich können? Wer etwas kann und das auch unter Beweis stellt, der muss es dann auch immer machen. Vor diesem machen müssen, hilft nur die „Weiterbildung“ zur „Levelerhöhung“, dann wird man befördert und muss nichts mehr können und schmutziges machen.

Ich kenne auch einige Menschen, die haben eine Funktion erfüllt, also das was man können muss auch perfekt gekonnt und haben dann HINTERHER ihren „Levelschein“ gemacht (Meister, Bachelor, Techniker, Irgendwas mit -wirt etc.). Ich kenne auch einen Menschen der jetzt Leiter für mehrere Länder im Service ist ohne „Schein“ und immer noch ohne „Schein“, weil es die Deppen die einen „Schein“ hatten sich nicht zutrauten. In der Not frißt der Arbeitgeber eben Fliegen.

Was bei der Bildung so alles raus kommt, der schaue nach Saudi-Land und Indien...oh Gott, oh Gott, oh Gott.

Die gesellschaftliche Dynamik, welche sich aufgrund der degenerierten Bildung entwickelt, führt direkt in den Niedergang. Das sehen die Leute auch hinter dem „Great Reset“. Hab ich oben schon geschrieben, man strebt in den Staatsdienst oder den Sozialstaat. Je größer der Sozialstaat, je mehr Staatsdienerstellen. Eine gar garstige Dynamik. Die produktive Bevölkerung macht nicht mal mehr 5% aus. So wird die Bevölkerungsreduktion um 95% plötzlich vollkommen plausibel. Aber ich arbeite doch? Nein, du wirst nur beschäftigt, aber etwas sinnvolles tust du nicht. Und wieder – Antifragilität – was können wir alles aus unserem Leben überflüssiges entfernen? Was ist mit der geplanten Obsoleszenz? Wo stehen wir beim Thema Konsum mittlerweile? Ich vermisse den Einfluss von Taleb den er auf TB nach seiner eigenen Aussage hätte, etwas in seinen Kommentaren und auch seiner Helferlein...äääh Minions...nein das ist ja noch schlimmer, seiner verehrten Mitredakteure. Mist, das glaubt mir jetzt keine Sau mehr!

Nein liebe b.com-Macher, mal im Ernst, beschäftigt euch bitte mehr mit Talebs Antifragilität, da hier viele Lösungsvorschläge bereitgehalten werden.

Die Bildung hat dazu geführt, dass sich die Menschen selber belügen und die Augen vor der Realität verschließen.

Die Bildung hat die Menschen auch verdummen lassen. Sie merken, hier stimmt etwas nicht, können es aber nicht mehr erfassen und ausformulieren. Es bleibt ihnen nur ein innerer Druck, den man mit den Rauschmitteln der westlichen Gesellschaft unterdrückt. Druck unterdrücken, wer merkt hier was? Höchstwerte an psychischen Erkrankungen. Auf der einen Seite wird die Schaffenskraft der Menschen verpulvert und auf der anderen Seite wird dir vorgehalten, deine Kennzahlen stimmen nicht, die 5 Minuten Raucherpause haben der Firma 5 Geld dreissig gekostet und so weiter.

Die Bildung hat die Menschen prognostizierbar und lenkbar gemacht.

Hier haben wir einen Ansatzpunkt, wo jeder wirklich etwas tun und bewegen kann: erkennt, ihr gehört noch zu den 99,9% und entwickelt euch weiter.

Viele Menschen machen ihr Leben lang das Gleiche, weil sie immer das Gleiche denken und somit gleich reagieren. So funktioniert die Bildung und will uns genau das vermitteln, mache es genau so gleich, dann wirst du erfolgreich sein. 1+1 gleich 3....ufff nein..doch, in der Biologie manchmal auch noch viel mehr. In Mathe natürlich 2.

Verlust der Neuroplastizität durch Bildung = Versklavung. Zu lernen, wie man die Neuroplastizität erhöht = Befreiung. Ausbildung zur Ausbildung der Neuroplastizität - das wäre doch mal was.

Viel Erfolg beim Weg in die Freiheit (mit all ihrem Ruhm und all ihren Schrecken) ;-)

Lieber Leser, der selbstbestätigte Größenwahn stört mich nicht .... weil es ja Ihrer ist und nicht meiner ....  doch es ist ihre Ansicht, ihre Meinung und muss nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion sein. TS

17:20 | Leserkommentar
Als Erstes ein dickes Bravo für den grünen Killer - Kommentar! Einfach zuuuu schön! 
Ich hab mich durch dieses endlose Pamphlet voller sprachlicher Fehler gekämpft, Satzbaufehler, jede Menge Kommafehler, Groß- und Kleinschreibung gelegentlich, aber vor allem das, was ich am Rand immer mit "Inhalt fragwürdig" markiere. Man könnte auch "dummes Zeug" oder gequirlte... " dranschreiben, aber man ist ja gut erzogen und will den Adressaten ermutigen. Und hat nun wirklich keine Lust auf Leute und deren Eltern, die einem erzählen, man wäre nur zu blöd, die göttliche Weisheit in dem fraglichen Traktat zu erkennen, aber Schulleitung und Anwalt wären da gern behilflich.
Und so sage ich nur Folgendes: Ja, das Bildungssystem braucht einen kompletten Neustart, Ent - Ideologisierung, Entrümpelung, (auch und besonders der Schülerschaft, Lernverweigerer gehören nützlicher, produktiver Arbeit zugeführt, gern in ihren Herkunftsländern, mit der ganzen Sippe). Was es nicht braucht, ist die Verleumdung seiner sämtlichen Beschäftigten als debile Vollpfosten, die es nicht geschafft haben, die Besten und Allerbesten, wie den Pamphlet - Dichter, auch noch zu verblöden, weil dessen außerirdische Intellenz (sic) ihn gegen die Lehrerblödheit immunisiert hat. 


10:10 | jf: „Kritische Einführungswochen“ ins kommunistische Sektenleben

Das erste Semester an der Universität stellt für die jungen Erwachsenen oft einen Neustart in unbekannter Umgebung dar. Fachschaften und andere Hochschulgruppen bemühen sich deswegen darum, den Neulingen Starthilfe zu geben, indem sie Stadtführungen, gesellige Abendveranstaltungen oder Einführungen in den Universitätsalltag organisieren. So soll der Sprung ins kalte Wasser des neuen Lebensabschnitts gelingen.

Es ist höchst an der Zeit, dass derjenige als besonders kritischer Geist gilt, der "kritisches Denken" wie es in "kritischen Einführungswochen" "kritisch" vorgetragen wird, kritisch hinterfragt. AÖ

08:56 | oe24:  Faßmann-Brief: "Auch bei Rot ist Unterricht möglich"

Bildungsminister Faßmann will auch bei Corona-Rot Unterricht aufrechterhalten.
In einem Brief an die Landesbehörden, der ÖSTERREICH vorliegt, weist Faßmann darauf hin, dass sein Ministerium „bei allen regionalen Schritten“ gefragt werden muss – der Minister will offensichtlich den Schulbetrieb nach den Herbstferien unbedingt aufrecht halten.

Faßmann hat einen Plan .... nur der Plan hat keine Ahnung von Faßmann!   Sind wir einfach nur glücklich, dass in den letzten Jahren jeder Schüler einen eigenen Tisch bekommen hat, sonst könnte der Unterricht nicht stattfinden ... den mehr als 6 Personen an einem Tisch sind ja nicht erlaubt. Völker hört die Signale .... weg mit der Maske .... Tische schützen. TS

12:30 | Lehrerkommentar
“Faßmann hat einen Plan .... nur der Plan hat keine Ahnung von Faßmann!”... ein super Kommentar, Herr Spatz... Sollte unser derzeitiger Unterrichtsminister tatsächlich mal Eier in der Hose haben??? Ich, als Lehrerin, wage vorsichtig zu frohlocken...

Aus der Gewerkschaft bin ich nach 3 Jahrzehnten mittlerweile ausgetreten – nach meinem Geschmack sind zu viele dort, die sich wegen Corona ins Hoserl machen... Schon die Leitartikel der Gewerkschaftszeitungen waren eine Zumutung. Gemeinsam würden wir diese schwere Zeit bis zum Erscheinen eines Impfstoffes durchstehen, konnte man dort lesen... und dank der großzügigen Regelungen, welche die Gewerkschaft für ihre Lehrer “herausverhandelt” hat, sind etliche Klassen auch jetzt noch ohne eigenen Klassenlehrer... nach 6 Schulwochen! Sicher, jeder muss geschützt werden, der in Gefahr ist – aber wo ist diese besondere Gefahr denn nun? Wo war sie in all den Jahren vorher, als zum Teil die Grippe auch nicht schwach wütete...??? Nun, heuer ist alles voll gefährlich, und zu allem Überfluss hängt man Lehrern und Schülern nun ab November wieder verstärkt den Lappen um den Mund – völlig außer Acht lassend, dass der Nutzen ein geringer, die Gefahr für Leib und Seele jedoch keine unerhebliche ist...

Nein, wir wollen keinen Impfstoff – jedenfalls nicht die Mehrheit der Menschen. Wir wollen wieder an die Luft, ohne Maske, wir wollen wieder zusammenkommen, wann und wo wir möchten, Kinder wie Erwachsene – ohne Bedrohung durch irgendwelche Regeln und Verordnungen von weiß Gott wem. Wir wollen uns wieder bewegen können und nicht bei jedem Zusammentreffen mit einem anderen Menschen denken müssen “Huch, kann ich dem jetzt die Hände schütteln oder nicht?” Nun, ich habe das Händeschütteln noch nicht aufgegeben – sehr schnell erkenne ich dadurch, wie der andere tickt... außerdem ist es für mich ein unverzichtbares Ritual, vor einem Gespräch Kontakt mit meinem Nächsten aufzunehmen... welchen ich übrigens primär als menschliches Wesen sehen möchte - und nicht als hundsgemeine Virenschleuder, welche mein Leben in Gefahr bringt, wenn ich sie auch nur anstreife. „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“ (Albert Schweitzer)

Das Bildungssystem hat, trotz allem Pipapo, welches in der Öffentlichkeit darum veranstaltet wurde, in den letzten Jahren, Jahrzehnten, nur verloren (dagegen wurde es um viele wissenschaftliche Fachbegriffe und Titel erweitert...). Die meisten Lehrer, denke ich, aber wollen nur eines: in Ruhe arbeiten können, ohne ständiges Hin und Her, ohne ständige Anwürfe. Dass das Homeschooling keine Offenbarung war, Präsenzunterricht nur wenig ersetzen kann und vielerorts nicht oder auch nicht wirklich funktioniert hat, ist uns klar. Es wird aber auch von den Eltern nicht wirklich gewünscht. Die Kinder... ja, die haben sich in dieser Zeit nicht mehr ersehnt, als dass sie endlich wieder mit ihren Freunden und Klassenkollegen zusammen sein und zusammen lernen können. Nun, vernünftige Eltern haben das aber ohnehin erkannt und oftmalige Treffen zwischen den Kindern arrangiert. Zeit hatten sie ja genug... und die Eltern ein Betreuungsproblem (... ja, die Schulen waren offen, aber welche liebenden Eltern wollten denn den Kindern das beinahe ständige Tragen der Masken wirklich zumuten..??? Zum Glück: das waren nur wenige!) Was Kinder aber auch brauchen ist Sicherheit, sind Rituale, Regelmäßigkeit – und Bildung. Sofern der Lehrer ein Bilder und nicht schon ein Verformter ist, wird er das alles für die Schüler während der Zeit des Zusammenseins mit ihnen sicherstellen können.

Offenbar weiß der Minister schon, dass diese “Pandemie” eben keine gefährliche ist, sondern eher eine Plandemie, ein Planspiel zugunsten einiger weniger und auf dem Rücken der breiten Masse, welche aber vielleicht noch ein paar Schläge einstecken muss bis sie die blauen Flecken endlich spürt und sich gegen die Behandlung zu wehren beginnt... Nur das kann erklären, warum er die Schulen sogar bei “Rot” (... und fröhlich leuchten die Ampeln...) offenhalten will. Das wissen sie “oben” wohl alle, und doch werden wir von Kurz und Co. mit allen Mitteln der Kunst in Angst und Schrecken (Wovor???) gehalten... zumindest all jene, die´s noch immer nicht geschnallt haben. Wer sich nicht informiert, muss alles glauben...

Sehr geehrter Herr Fassmann – bitte bleiben Sie aufrecht... wir wollen keine verlorene Generation an Kindern - wir wollen sie geistig, körperlich, seelisch gesund und stark... Gesund und stark für eine Zukunft, in der das Menschsein hoffentlich wieder einen Wert jenseits des Finanziellen haben wird. Wo der Mensch nicht nur als ergebener Hackler, zahlender Konsument und abhängige Kundschaft gehalten wird, sondern wo er vor allem wieder das sein darf, wofür Gott ihn schuf: Ein MENSCH!!!

... an die Redaktion ... ich hab von der Frau Lehrer ein "Sternchen" in meinen Aufsatz bekommen und ihr nicht!!!!!  TS

06:46 | SPON:  "Wir müssen die Schulen so lange wie möglich offen halten"

In Deutschland steigen die Infektionszahlen, und mancher sorgt sich, dass erneut die Schulen schließen könnten. Wissenschaftler warnen davor und kritisieren: Deutschland habe zu wenig aus der Pandemie gelernt. Niemand will, dass es so kommt, aber die Möglichkeit liegt in der Luft: Werden in Deutschland angesichts steigender Infektionszahlen erneut in größerem Umfang Schulen geschlossen?

"Wer weniger gebildet ist, kann weniger produktiv sein." ... da will ich jetzt nicht gerade auf die Einwanderungspolitik eingehen, doch in diesem Satz steckt auch eine andere Weisheit, "Wer nichts weiß, muss alles glauben!" ... und so frage ich mich, wann wir in den letzten 20 Jahren einen Lockdown hatten .... aber lassen wir das. TS

18.10.2020

11:09 | Leser-Kommentar zu Frankreichs Homeschooling von gestern

Hier wäre ich vorsichtig mit der Verurteilung Macrons. Woher — so ist zu fragen — kommen die 20.000 bisher heimbeschulten Kinder? Eventuell aus den Banlieus von Paris und vergleichbaren islamischen Siedlungsgebieten? Und werden diese Kinder wirklich von fähigen, gebildeten Eltern daheim erzogen und beschult oder werden sie in Koranschulen indoktriniert? Und könnte es nicht sehr sinnvoll sein, derlei Nachwuchs bereits mit 3 Jahren in staatlich-säkulare Betreuung zu nehmen statt sie den Imamen zur Beeinflussung zu überlassen? Dann rollen dereinst vielleicht weniger Lehrerköpfe als heute ?

17.10.2020

19:10 | Leserzuschrift: Ende des Homeschoolings in Frankreich ab Herbst 2021

Macron hat am 2. Oktober Schlupflicht für Frankreich ab nächstes Schuljahr angekündigt. Bisher: "Schulungspflicht" vom 6. bis zum 16. Jahr, zu Hause möglich. Ab Herbst 2021: Schulpflicht ab dem 3. Jahr.

Den Hausunterricht nehmen zzt. an die 20.000 Kinder in Frankreich in Anspruch. Aber eine Vorschule ab dem 3. Jahr ist schon ziemlich heavy! Immerhin wird sie für Eltern kostenlos sein! Die Verformung hat also schon früh zu beginnen! OF

16.10.2020

14:52 | Standard:  Corona: Studierende und Pensionisten sollen als Notlehrkräfte einspringen

Unis und Pädagogische Hochschulen sollen Listen mit Kandidatinnen und Kandidaten erstellen. Gewerkschafter Kimberger will einen Wechsel auf Schichtbetrieb
Offiziell ist Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) stets optimistisch und gibt den Kalmierer. Seine Kernbotschaft lautet seit Monaten: Kinder und Jugendliche spielen beim Infektionsgeschehen während der Corona-Pandemie eine nachrangige Rolle. Die Schulen müssen folglich offen gehalten werden, der Unterricht solle so "normal" wie möglich ablaufen.

Gott sei Dank ist unser Bildungsminister, sowie die restliche Truppe, fix beim Staat angestellt ... die Pläne sind einfach genial. Nur der Hacken .... sollten Risikogruppen wie z.B. Pensionisten nicht gesondert geschützt werden?  Wenn jetzt also die Kinderlein so SuperSprüher sind ... und dann die Pensionisten mit ihren Vorerkrankungen einspringen ... wie würde sich das jetzt auf die Statistik auswirken?
Also für Bildungsminister und sonstige Minister:   1 + 1 = ?   (hier könnte Blümel glänzen ... es gibt keine Nullen)  TS

 

14:10 | ET:  Baden-Württemberg: Schüler müssen ab Montag auch im Unterricht Maske tragen

In Baden-Württemberg gilt wegen den steigenden positiven Corona-Testergebnisse ab Montag an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht im Unterricht. Darüber informierte das Kultusministerium des Landes die Schulen am Freitag. Grundlage ist die Änderung der Corona-Verordnung Schule vom Donnerstag. Demnach gelten neue Maßnahmen ab der Pandemiestufe 3 – einer landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz von 35 und mehr positiven Corona-Fällen auf 100.000 Einwohner.

.... und was lernen wir daraus meine lieben Kinder .... wenn jetzt noch FFF den gleichen Status wie C-Krise bekommt ..... Kommunismus ist schön ... und vielleicht wird die nächste Generation aufstehen und sich gegen die Wahnsinn der Eltern wehren. TS

17:20 | M
Ohne Jux und ohne Geschäftsinteressen, ich empfehle die Dräger X-plore® 3500. Man bekommt sehr gut Luft dadurch, es sieht aber ein wenig spacig (dämlich?) aus. Ganz nebenbei geniesst man die Schutzklasse 3 und man kann diese Maske wirklich über mehrere Stunden ertragen. Mit den beiden zusätzlichen seitlichen Filter ist man aber je nach Anbieter locker nen Fuffi los. Alternativ zeigt man den Ministern, die bestenfalls vor den Kameras einen Seuchenlappen tragen, den Mittelfinger. https://www.draeger.com/de_de/Applications/Products/Respiratory-Protection/Respiratory-Masks/Half-Masks/X-plore-3000


08:45
 | sf: “xs, they, xier, en, mie” – Philosophie in Leipzig hat ein Bouquet von Wahnsinn mit einem Stich Narzissmus

"... Der sprachliche Ausschuss, den wir oben zitiert haben, entstammt dem Genderleitfaden, den das Institut für Philosophie am 1. Oktober 2020 veröffentlicht hat. Das Werk findet sich in Gänze im Anschluss an diesen Post. Der Leitfaden, der im Jahre 80+ nach der Erfindung der Intelligenzmessung, die Skala nach unten durchschlägt und bestenfalls dazu beiträgt, einmal mehr in gähnende Langeweile auszubrechen, angesichts dessen, was von Hochschulen kommt, die jede Verbindung zur Normalität und jede Berechtigung, an den Steuerzahlungen von Arbeitern zu schmarotzen, verloren haben, ist ein Kompendium, das den geistigen Niedergang an Hochschulen in einer Weise dokumentiert, die jenseits von Erschrecken ist."

Leider kein Einzelfall, aber ein schlagender Beweis, wie Ideologie ohne Praxisbezug, ohne "skin in the game", die Dummheit & Dekadenz in immer neue Höhen Tiefen führt. HP

15.10.2020

14:28 | Welt:  Planlos in den Lockdown – Wie gut sind Schulen auf neue Schließungen vorbereitet?

Laptops, Software, Fortbildung: Im Falle eines neuerlichen Lockdowns sollen Schulen besser aufgestellt sein als im Frühjahr. Alle Lehrer und ein Teil der Schüler sollten Endgeräte erhalten. Was ist geschafft, und wo hakt es noch? Noch ist die offizielle Zahl verkraftbar: Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gehen derzeit rund 40.000 Schüler nicht in die Schulen. Weil sie entweder selbst von einer Infektion betroffen sind, zur Risikogruppe gehören oder weil ihre Schule wegen eines Ausbruchs geschlossen wurde.

... es gibt keine Plan ... und es wird auch keine Plan geben. Dazu hatte man ja auch nicht wirklich Zeit ... oder?  Ein derartig teures Bildungssystem lässt einfach keine Zeit sich weiterzuentwickeln ... da ist man mit Geldausgeben beschäftigt. TS
... übrigens diese Verdummung wird uns eines Tages zugute kommen .... die lieben Kleinen werden Wähler und diese Wähler haben keine Ahnung ... und so ist die Parteipoltik gerettet. 

12.10.2020

06:58 | SPON:  Lüften gegen Corona – Schulkinder sollen sich "warm anziehen"

Konsequente Belüftung hilft gegen die Verbreitung des Coronavirus – doch wie soll das im Winter gehen? Laut Philologenverband werden Mützen, Schals und Decken in Klassenzimmern bald Standard. Die kalte Jahreszeit naht - und damit kommen ganz neue Probleme bei der Bekämpfung des Coronavirus auf die Deutschen zu. Unter anderem stellt sich die Frage nach dem regelmäßigen Lüften, das helfen kann, eine weitere Verbreitung der Viren zu verhindern.

Wir alle können uns "warm anziehen" den es ist Zeit für Experten ... und jeder Experte hat einen besseren Vorschlag. Da wird es einen Fehlalarm nach den anderen geben, bisschen Schnupfen .... bisschen Halsweh.... bisschen Fieber .... und schon steht die ganze Maschine wieder. Es geht soweit, dass in einer mir bekannten Schule kein Schulessen an die Schüler ausgeteilt wird ... erraten, wegen Corona, die Kinder aber, weil sie ja Hunger haben ... in den Supermarkt hetzen, in Gruppen selbstverständlich, wieder retour .... verschwitzt sind und dann im kalten Klassenzimmer sitzen. 
Ergebnis .... die Hälfte der Klasse ist Krank .... nicht wegen Corona. 
Äpfel, Birnen oder sonstiges Obst gibt es nicht mehr .... wegen Corona. TS

11.10.2020

08:22 | oe24:  Schule schickt Kids mit Corona per Bim heim

Wie die Schulbehörden in Wien Corona-Fälle zu Multi-Spreadern machen. "Wenn das in Wien an allen Schulen so gehandhabt wird, braucht sich niemand über steigende Corona-Zahlen zu wundern", empört sich eine Gruppe von Eltern von Schülern des Borg3 in der Landstraße, die sich an ÖSTERREICH wandten.

Es ist wichtig, dass unsere Kinder lernen die Gendersternchen am Himmel der Gleichheit richtig zu setzen und die Geschlechter der Vielfalt richtig zu deuten, doch was die Schule sonst noch leistet .... ist bemerkenswert. Doch in diesem Fall kann man der Schule keine Vorwürfe machen, es handelt sich ja nicht um den Lernstoff oder gar um die Gleichheit, es handelt sich um die Umsetzung der Pläne .... und wo kein Plan, da auch nichts zum Umsetzen. 
Was für Pläne hat das Gesundheitsministerium eigentlich für die Schulen erarbeitet, diesen den Lehrern und Schuldirektoren mitgeteilt?  Was hat Rudi Anschober hier geplant .... oder hat er auch diese wieder verschlafen?  Gibt es kein Rotes Kreuz mehr in Wien, in den Bundesländern ... wo Schüler die mit Covid infiziert wurden, betreut werden .... und auch nach Hause gebracht werden?  Was ist mit den Eltern, wurden diese verständigt .... oder hingen die noch in der Warteschleife der Hotline, die inzwischen abgebrannt ist?
Die Kinder lernen in jedem Fall etwas fürs Leben ..... ohne Plan, ohne Ausbildung .... und mit der richtigen Farbe .... kann man sehr viel werden in Österreich. TS

10:48 | Leser-Kommentar
das kann nur noch von Deutschen Schulbehörden übertroffen werden. Respekt. (lol)

10.10.2020

15:17 | TS: Schulbücher rufen zu Terrroranschlägen auf - Wie Deutschland Antisemitismus mitfinanziert

Palästinensische Kinder lernen in ihren Büchern - mitbezahlt von Deutschland -, Juden zu hassen. Eine Studie soll Abhilfe schaffen. Doch es gab eine schwere Panne. In der dritten Klasse sollen alle Kinder, die im Westjordanland oder Gazastreifen die Schule besuchen, ein kurzes Gedicht aufsagen. Es besteht nur aus drei Sätzen, der wichtigste lautet: „Ich werde mein Blut opfern, um damit das Land der Großmütigen zu tränken ... und die restlichen Fremden zu vernichten.“
Fünftklässler lernen im Unterricht, Juden hätten mehrfach versucht, den Propheten Mohammed zu töten. Mal habe ihm eine Jüdin ein vergiftetes Stück Schafsfleisch angeboten, mal wollten sie ihm einen Felsbrocken auf den Kopf werfen. Nur Erzengel Gabriel habe den Plan vereitelt. Juden, heißt es in dem Lehrbuch, seien „Feinde des Islams“ und würden niemals aufhören, Muslime mit hinterhältigen Mitteln zu bekämpfen.

Wozu schon wieder die nächste Studie? Die EU hat die Bücher mitfinanziert (somit alle Staaten), scheint die Inhalte nicht zu kennen, dann braucht es keine Studie, sondern eine Aufforderung seitens Brüssel, dass diese Bücher unverzüglich aus dem Verkehr/Unterricht zu nehmen sind! Einbestellung der diplomatischen Vertretung, ansonsten Saktionen! Kann ja nicht so schwer sein!? PS: Traurig genug, dass in 2020 in Schulbüchern noch ein derartiger Bockmist stehen muss! Gut, sieht man sich das Aufmacherbild an, ist eigentlich alles gesagt! OF

 

08.10.2020

09:29 | bild: Spendenskandal um AfD-Haushaltschef wurde von mir falsch hier platziert und nach Deutschland migriert TB

07.10.2020

19:08 | ntv: Studie: Luftreiniger im Klassenzimmer wirken

Eine Studie der Frankfurter Goethe-Uni zeigt, dass Luftreiniger Aerosole in Klassenzimmern größtenteils beseitigen und die Gefahr für Schüler und Lehrer, sich mit Covid-19 anzustecken, deutlich senken können. Regelmäßiges Lüften bleibt aber trotzdem nötig, und es gibt eine bessere Lösung.

Die Leseratte:
Luftreiniger mit Hepa-Filtern reinigen die Raumluft von Aerosolen - auch in Klassenräumen mit vielen Kindern. Das ist die gute Nachricht, die schlechte ist: Die Dinger sind scheixxxteuer! Echt zum Brüllen ist alledings die Besorgnis über zu hohe CO2-Werte im Klassenzimmer, die bereits nach 15 Min. erreicht würden, so dass trotzdem ständig gelüftet werden müsse - während man die Schüler zum Tragen einer Maske zwingt, unter der sie ohnehin ihr eigenes CO2 wieder einatmen. Gehts noch?

Nein, es geht eigentlich nimmer! Ein schönes Beispiel für klassische PR-Arbeit von Luftreinigungsproduzenten oder deren Verband, um zu öffentlichen Geldern und Aufträgen zu kommen! Die "Studie" von selbigen finanziert! So funktioniert Wirtschaft! Und egal, was die Zahlen und Statistiken hergeben oder auch nicht, die Headline wirkt und rechtfertigt...! Eine einfachere Forderung wäre, die Schüler zu zwingen, sich mind. eine Woche nicht zu waschen, damit ist das Distancing von selbst gegeben und der Zwang zum Lüften! Man bräuchte nichts kaufen! OF