21.05.2022

11:45 | fe: Rallye vorbei?

Viele, auch ich haben für diese Woche eine Bärenmarktrallye erwartet. Aber wie es so ist, oft kommt es anders, als viele erwarten. Diese Woche war jedenfalls keine Rallye an den US Märkten bis auf einen richtig guten Tag. Wie kann man hier trotzdem erfolgreich agieren? Ich habe folgende drei Aktien gekauft: a) Einen online Händler b) Ein Chemie Unternehmen c) Einen Autmobilzulieferer. Die besonders ausgebombten Werte b) und c) sind immer noch über 6% im Plus seit meinem Kauf letzte Woche und a) ist gut 3% im Minus seit Kauf. Unter dem Strich hat es sich also gelohnt, hier einzusteigen.

Derselbe Blog, welcher noch am 16.5. von der Möglichkeit einer Bärenmarktralley gesprochen hat! Schnellelbige Zeiten!TB

20.05.2022

09:17 | f100: Kursrutsch radiert 1,5 Billionen Dollar aus - und schuld ist immer noch die Inflation

.... Robert Halver, Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, sieht das ähnlich. „Die Anleger fürchten, dass der Zinserhöhungsdruck bei der US-Notenbank Fed noch größer ist als eingepreist. Es wird schon gemutmaßt, ob bei der nächsten Sitzung eine Erhöhung von 0,75 Prozentpunkten droht“, erklärt der Experte gegenüber FOCUS Online. Das erwische den Markt grad auf dem linken Fuß, der von der Fed normalerweise einen klaren Zins-Fahrplan gewöhnt sei.

Kapital ist wohl das schnellste Fluchttier am Erdenrund! Von daher hätten Eurostoxx und DAX gestern als Folge des vorgestrigen NYSE-Crashes ordentlich steigen müssen. Denn große Zinsschritte sond von der gender- und grünbesessenen EZB ja nicht zu erwarten! TB

16.05.2022

08:51 | fe: Bärenmarktrally

Ende letzter Woche hat eine Rallye am Aktienmarkt begonnen. Und wenn man sich diverse youtube Videos anschaut, dann sind sich alle einig: Es ist eine Bärenmarktrallye und neue Tiefs sind wahrscheinlich. Da jeder davon ausgeht, halte ich es für möglich, dass diese Rallye uns länger und weiter trägt, als viele sich vorstellen können. Auch ich gehe davon aus, dass wir die Tiefs dieser übergeordneten Bewegung mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% insbesondere am US Aktienmarkt noch nicht gesehen haben. Aber viel spricht dafür, dass es jetzt erst einmal aufwärts geht. Kann man schon langfristig einsteigen?

10:39 | Leser-Kommentar
Ende letzter Woche hat eine Rallye am Aktienmarkt begonnen. Und wenn man sich diverse youtube Videos anschaut, dann sind sich alle einig: Es ist eine Bärenmarktrallye und neue Tiefs sind wahrscheinlich. Da jeder davon ausgeht, halte ich es für möglich, dass diese Rallye uns länger und weiter trägt, als viele sich vorstellen können. Auch ich gehe davon aus, dass wir die Tiefs dieser übergeordneten Bewegung mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% insbesondere am US Aktienmarkt noch nicht gesehen haben. Aber viel spricht dafür, dass es jetzt erst einmal aufwärts geht. Kann man schon langfristig einsteigen?

Upps - wie definiert bitte "langfristig einsteigen" ? Bei Hyperfrequenz-Handel. Und wie verschränkt man das mit Bärenmarktrally ?! Wenn Du hier rein gehst, wie kommste wieder raus ? Das heisst dann ansich man müsste Stopp-Loss setzen, denn eine Bärenmarktrally nach oben, kann sich schnell und brutal drehen. Zumindest historisch gesehen, bedeutet langfristig einsteigen, das man sitzen bleibt und eben nicht, durch kurze Stopp-Loss aussteigt. Über was reden die eigentlich ???

11:53 | Leser-Kommentar zu 10:39
Sie haben ihre Frage schon selbst beantwortet: Langfristig einsteigen bedeutet "Zumindest historisch gesehen, bedeutet langfristig einsteigen, das man sitzen bleibt". Wer jetzt langfristig gefallene Engel kauft, sollte zum einen auf eine gewisse Unternehmensqualität achten und zum anderen einen Zeithorizont von 5 Jahren mitbringen, wer will, auch länger und keinen stop setzen. Natürlich kann man diese zu erwartende Bärenmarktrallye auch anders nutzen, mit kurzfirstigem Zeithorizont. Hier empfiehlt sich dann idealerweise ein trailing stop loss und ein take profit Preisziel. Ich hoffe, etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

16:26 | Leser-Kommentar darüber
Genau werter Leser. Wenn man genug Geld hat, geht das immer ? Doch nun Frage, wieviele haben genug Geld ???

14.05.2022

08:25 | gs: Gold versus Aktien und US-Dollar

Vergleiche hinken, sagt man. Und das ist wohl auch so. Gerade bei Vergleichen, wie sich die Finanzmarktpreise im Zeitablauf entwickelt haben, ist daher Vorsicht geboten. Das gilt auch für die nachstehende Abb. 1. Sie zeigt die Preisentwicklung des Goldes (USD/oz) und des US-Aktienmarktindexes (Kursgewinne plus Reinvestition der Dividenden) von Januar 1999 bis zum 10. Mai 2022.

Man erkennt: In diesem Zeitraum hat das Gold um 547 Prozent zugelegt, der Aktienmarkt um 246 Prozent). Pro Jahr ist der Goldpreis um 8,3 Prozent, die Aktien um 5,5 Prozent gestiegen. Im gewählten Betrachtungsraum schlug also das Gold die US-Aktien. Wie aber der Linienverlauf erkennen lässt, gab es auch Phasen, in denen die Aktien besser liefen als das Gold.

Bildschirmfoto 2022 05 14 um 08.26.44

10.05.2022

09:22 | mm: Warhol, Bansky, Basquiat, Beeple – der neue Boom am Kunstmarkt

2022 könnte ein Rekordjahr für den Auktionsmarkt werden. Vermögende suchen Spitzenwerke als Inflationsschutz. Junge Käufer und Kryptomillionen hieven eine neue Avantgarde in die Top 50 der umsatzstärksten Künstler der Welt.

Speakin'bout Bansky! Natürlich kommen beim Normalbürger Zweifel auf, wenn man von den Spitzenpreisen von Banskywerken und anderen hört. Es ist aber nicht ganz egal, ob man sein Geld durch die staatengemeinschatlich hervorgerufene Inflation shreddern lässt, oder ob man sich ein Shreder-Kunstwerk kauft, welches irgendwann einmal vielleicht dann doch noch einen Abnehmer finden wird. TB

07.05.2022

10:56 | f100: Börsenexperte: „Denkbar, dass sich im Sommer ein Inflations-Gipfel einstellt“

Im Mai, vor dem Sommerloch, sollten Investoren ihre Anlagen verkaufen. Das besagt eine alte Börsenregel. Doch ist an dieser Weisheit noch etwas dran? Zumindest nicht viel, wie die letzten Jahre zeigen. Die veränderte Geldpolitik und die geopolitische Machtverschiebung haben die Börsenregel altern lassen.

"Sell in May go away" nicht nur für deutsche Investoren sondern auch für die Rest-Deutschen überlegenswert! TB

06.05.2022

17:25 | diepresse: Verbund und EVN verlieren nach Nehammer-Aussage Milliarden an Marktwert

Die beiden börsenotierten Stromversorger Verbund und EVN haben binnen eines Tages über 5,4 Milliarden Euro an Marktwert verloren. Grund waren Aussagen von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP), darüber nachzudenken, deren Gewinne abzuschöpfen. Da Verbund und EVN zu rund 80 Prozent in öffentlichem Eigentum stehen, reduzierte sich der Wert der von der öffentlichen Hand gehaltene Anteile beim Verbund um 4,1 Milliarden Euro und bei der EVN um 260 Millionen Euro.
Florian Beckermann, Vorstand des Interessenverbands für Anleger (IVA), sagte am Freitag, es handle sich vorerst nur um Überlegungen. Als "gelernter Österreicher" warte er vorerst mal ab, ob das tatsächlich kommt und ob das rechtlich überhaupt möglich wäre.

Als gelernter Österreicher macht man sich an Tagen wie diesen Gedanken, ob sich überhaupt noch jemand um die Belange der Menschen sowie den Zustand dieses Landes kümmert!? Politisches Chaos in Reinkultur! Die paar gütigen Brotkrumen aus dem Finanzministerium sind bereits verpufft, bevor sich noch die Briefkästen der Haushalte erreichten und großmütige Versprechungen in ihrer Wirksamkeit auf 2023 geschoben. Sollten Bund und Länder als Mehrheitseigentümer in den Energieversorgern jetzt nicht schleunigst ihrer Rolle gerecht werden, die entsprechenden Schritte setzen, wird in Bälde Feuer am Dach sein!? Da braucht die Herrschaft an die nächste Wahl gar nimmer denken ... OF

12:08 | orf.at: Zinsen für viele Immo-Kredite könnten steigen

Eine Anhebung des Leitzinssatzes durch die Europäische Zentralbank (EZB) wegen der stark steigenden Inflation hätte Folgen für viele, die sich in letzter Zeit Wohneigentum angeschafft haben. Die Hälfte der Immobilienkredite ist laut Österreichischer Nationalbank (OeNB) variabel verzinst. Zumindest wer mit der Rate am Limit ist, könnte Probleme bekommen.

Den Konjunktiv kann man sich sparen, es werden die Zinsen steigen und die bereits am finanziellen Anschlag Stehenden werden Probleme bekommen. Und da wir dank der glorreichen, segensreichen, besten Politik aller Zeiten sehenden Auges in eine ökonomische Katastrophe schlittern, wird sich auch die Einnahmenseite zum Nachteil der Kreditnehmer entwickeln. In ein paar Monaten werden sich daher auch Heile-Welt-Filme wieder größerer Beliebtheit erfreuen, als Kontrast zur rauhen ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Wirklichkeit. AÖ

19:28 | Leser-Kommentar
Wer in Zeiten historisch niedrigen Hypothekenzinsen die variabel verzinsliche Variante wählt, muss schon a bisserl deppert sein. Dies gilt unabhängig davon, dass im Kleingedruckten wohl oft steht, dass auch fest verzinste Darlehen unter gewissen Umständen von Seiten der Bank "neu verhandelt" werden können.


13:56 | Der Bondaffe zur Platzbeschränkung von gestern

Das mit der Wohnungsplatzbeschränkung sieht dann so aus.
https://www.n-tv.de/leute/Kevin-Kuehnert-findet-in-Berlin-keine-Wohnung-article23310650.html

Das liegt wohl am Thema Mietenstop, daß Kühnert nichts bekommt.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2021-05/kevin-kuehnert-spd-mietenstopp-immobilienmarkt-wahlkampf

Und jetzt ist er so verzweifelt, daß er sich an die Mainstreampresse wenden muß, damit er eine Wohnung bekommt.
https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2022/kuehnert-mietendeckel/

05.05.2022

12:38 | jf: Wohnungsverband fordert Platzbeschränkung für Mieter

Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen hat eine rechtliche Begrenzung des Wohnraums vorgeschlagen. „Es geht nicht, daß wir über Knappheit klagen und gleichzeitig die Wohnfläche pro Kopf vielerorts weiter steigt“, kritisiere Verbandschefin Maren Kern am Mittwoch gegenüber der Zeit.

Wie darf man sich das vorstellen. Gibt es dann ein Immobilien-Tinder, wo man sich seinen neuen Mitbewohner aussuchen kann, Einziehen bei Sympathie und ähnlichen Reinlichkeitsvorstellungen? Oder weisen Beamte den Großwohnungsbewohnern nach eigenem Gutdünken Mitbewohner zu? Dabei wäre die Lösung denkbar einfach: Würde man den Preismechanismus stärker wirken lassen, würde der eine oder andere ohne großes Zutun in eine kleinere Wohnung ziehen, schlicht deshalb, weil er mit der Vermietung der größeren Wohnung bei gleichzeitiger Einmietung in eine kleinere etwas verdienen könnte. Oder die Marktmiete der größeren Wohnung wäre so hoch, dass man sich eine kleinere suchte. AÖ

15:11 | Die Leseratte
Willkommen im Kommunismus! Was die "Wohnraumbewirtschaftung" anrichtet, hat man doch in Berlin gerade erfahren, wo sich nach Einführung des sog. "Mietendeckels" in kürzester Zeit die Zahl der zur Neuvermietung angebotenen Mietwohnungen halbiert hatte (und auch nach Aufhebung der Maßnahmen nicht wieder erhöhte)! Alle diese linken Schranzen und Organisationen (Parteien, Verbände, NGOs etc.) sind lernresistent und haben nicht verstanden, dass man nicht dauerhaft gegen die Natur des Menschen arbeiten kann! Menschen sind erfinderisch und versuchen immer, Mittel und Wege zu finden, um Vorschriften zu umgehen! Wenn die Grüninnen und Linken nicht ständig in den Markt eingreifen würden, könnte sich das Problem von selbst lösen. Während man auf der einen Seite "Milieuschutzgebiete" schafft, wo es verboten ist, alte Bruchbuden zu sanieren, sind die Anforderungen bei Neubauten so extrem gestiegen, dass nur noch Luxuswohnungen entstehen können, die die Preise noch höher treiben. Ein vernünftiger sozialer Wohnungsbau mit abgesenkten Standards könnte durchaus zu einem Boom führen, aber vermutlich ist es genauso gewünscht: Überall soll Mangel und Not entstehen, was den Staat legitimieren soll, als Lösung für diese selbst vorsätzlich verursachten Probleme wieder eine sozialistische Diktatur einzuführen. DAS könnte aber selbst in Deutschland zu Ärger führen, denn das Auto und das Häuschen sind dem Deutschen heilig!

11:00 | fmw: Nasdaq: Monster-Rally! Wie lange wirkt Powells Beruhigungspille?

Der Nasdaq und die anderen US-Indizes haben gestern eine Monster-Rally absolviert nach den Aussagen von Jerome Powell, wonach die Fed keine 0,75%-Zinsanhebungen plane (stärkste Rally bei einer Fed-Sitzung seit dem Jahr 1978!). Ist jetzt wieder alles gut? Nicht wirklich – denn Fakt ist und bleibt, dass die Fed die Zinsen noch weiter deutlich anheben und ihre Bilanz stark reduzieren wird – also den Märkten Liquidität entzogen wird. Das ist das Gegenteil dessen, was die Fed seit März 2020 in Reaktion auf Corona gemacht hat (wodurch vor allem der Nasdaq nach oben schoss) – daher sehen wir derzeit nicht mehr als eine Bärenmarkt-Rally, nachdem vor allem Tech-Aktien stark überverkauft waren. Wie geht es weiter?

Hat man früher bei fallenden Zinsen an den Börsen jubiliert (was ja noch verständlich schien), so geschieht dies heute bei steigenden Zinsen. Man hat den Eindruck die Börsianer gehen nach dem Motto vor: egal was geschieht, Hauptsache Notenbank! TB

 

04.05.2022

12:34 | salzburg.orf.at: Bauen für Gemeinnützige derzeit viel zu teuer

Gemeinden und Wohnbauträger können so gut wie keine neuen Projekte mehr ausschreiben, weil das Bauen viel zu teuer geworden ist. Man hat alle Hände voll zu tun, die schon bestehenden Projekte fertigzustellen. Überall sonst wird verschoben, was nur irgendwie geht.

Die - sogenannten - guten Zeiten sind vorbei, wir sollten uns alle daran gewöhnen. Auch wenn der augenblickliche Preisexess wieder ein wenig zurückgehen wird, auf Vorkrisenniveau werden die Preise nicht mehr fallen. AÖ

08:45 | f100: Verdienen Milliarden, aber kaum einer kauft sie: Warum Bank-Aktien verpönt sind

Beispiel Deutsche Bank. Nach Krisen- und Sanierungszeiten konnte das Geldhaus Ende April einen gestiegenen Gewinn fürs erste Quartal vermelden: 1,1 Milliarden Euro (Vorjahreszeitraum: 908 Millionen). Das Investmentbanking bringt das meiste. Die Antwort der Börse: Daumen nach unten, Kursverlust bis zu 6,5 Prozent im Tagesverlauf. Die Aktie notiert nun wieder einstellig und beendete den April bei 9,60 Euro, auf Sicht von zwölf Monaten ein Minus von gut 15 Prozent.

Weil die Investoren aus der jüngeren Vergangenheit gelernt haben und wissen, dass in den Bilanzabteilungen die reinste Alchemie herrscht. Man dreht binnen weniger Quartale Verluste in gewaltige Gewinne, ohne dass sich geschäftlich nur ein Jota geändert hätte. Ein Bankquartalsbericht ist ungefähr so sinnvoll wie eine im Mai erstellte Wettervorhersage für den Hieligen Abend! TB

03.05.2022

19:00 | Der Bondaffe: DIE GELDIDEE - für die Investments der Zukunft - investieren in das NEUE GOLD

Investieren in das neue Gold

Gestern am Acker bereits erfolgreich gemined, top Qualität, Tagespreise steigen enorm, Lagerfähigkeit ähnlich dem Gold und im Notfall sogar essbar... Der (An)Bauer als Millionär, passt. OF

12:12 | cnbc: 10-year Treasury yield holds at 3%; benchmark German bund yield hits 1%

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen pendelte am Dienstagmorgen um die 3%-Marke, während die Rendite 10-jähriger deutscher Bundesanleihen in Erwartung von Zinserhöhungen zum ersten Mal seit 2015 die 1%-Marke erreichte.

Die 3%-Marke ist erreicht, doch bis zur morgigen Fed-Entscheidung wird wohl nicht mehr sehr viel passieren. Mindestens ebenso interessant wie die Zinsentscheidung wird die Vorstellung des Zeitplans für die Verkürzung der Bilanzsumme (QT) werden. AÖ

13:59 | Der Bondaffe
Jetzt wird es sehr spannend mit dem Leitzinsentscheid der FED. Denn es geht um das defintiv wichtigste psychologische Steuerungselement an den Märkten: die Glaubwürdigkeit. "Wie verpacke ich den Zinsentscheid so, daß ich einen weiteren Renditeanstieg an den Bondmärkten und hier dem Markt für US-Staatsanleihen bremse?"
Der Markt ist sehr mißtrauisch und sehr hellhörig. Und manchmal wird aus den Worten etwas gehört und hineininterpretiert, was gar nicht da ist. +0,5% Leitzinserhöhrung sollten es mindestens sein, das wird mittlerweile verlangt. Aber wie sind die Aussichten? Die Aussichten prägen die Erwartungen und an den Bondmärkten werden ausschließlich Erwartungen gehandelt.

Die FED hat es schwer, denn sie hat einen mächtigen flexiblen Gegner: die Inflation. Der sie aber mit überschiessenden Geldmengenzahlen eine hervorragende Basis zur Entwicklung und zum Aufblühen gegeben hat. Was bleibt? So schnell geht das alles nicht weg. Die Inflation und viel anderes, desaströses im realwirtschaftlichen Umfeld und in der Gesellschaft bleiben. Corona und der Ukraine-Krieg verschwinden nicht einfach so. Deshalb glaube ich nicht, daß die FED (auch mit einem beherzten Zinsentscheid), eine Zinserhöhungsabbremsung einleiten kann. Von einer Wende ganz zu schweigen. Und so sollten wir nicht überrascht sein, wenn die "Renditen an den Märkten" weiter steigen.

Aber mit +3,0% Rendite für 10jährige US-Staatsanleihen und +1,0% Rendite für 10jährige deutsche Bundesanleihen sind "zufällig gleichzeitig" markante "Meilensteile zur Leitzinsfindung" erreicht worden. Diese aktuelle Leitzinsentscheidung und die dazugehörige Präsentation mit dem "Management der Erwartungen" ist eines der wichtigsten Ereignisse dieses Jahres überhaupt. Denn man bewegt sich dann absolut auf von bisherigen Null-Prozent-Leitzins-Politik weg. Das wars dann, die Zinsen "dürfen" steigen.

Die FED beschließt, aber der Hund, also der Markt und mit ihm die Zins-/Renditeentwicklung kann schon weiter vorlaufen. Dann könnten wir bald bei +3,5% Rendite für 10jährige US-Staatsanleihen sein.

02.05.2022

11:48 | n-tv: Immobilienkonzern Adler stürzt in tiefe Krise

Gerade noch hatte der Konzern-Chef froh erklärt, der Immobilienriese sei von schweren Betrugsvorwürfen entlastet. Doch nun stellt sich heraus, Wirtschaftsprüfer sehen sich nicht in der Lage, die Bilanz zu testieren. Zudem fällt ein Milliardenverlust an. Der halbe Vorstand tritt zurück.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ähnlich wie beim Wetter heute in Wien wird der Sommer indiziert! TB

30.04.2022

15:16 | Der Bondaffe: Wie geht es eigentlich "Vonovia", dem größten deutschen Immobilienkonzern?

Es lohnt immer wieder nachzuschauen, was deutsche "Immobilienaktien" machen. Da bin ich erschrocken, dem einstigen Liebling in diesem Marktsegment, dem größten deutschen Immobilienkonzern "Vonovia", geht die aktiemkursmäßig die Luft aus.

Aktienkurs aktuell: EUR 37,85
Wertentwicklung auf Jahresbasis: minus -28,80%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/vonovia-aktie

Was da wohl dahintersteckt und welche Probleme für dieses Unternehmen am Gesamtimmobilienmarkt zu erwarten wird, ist nicht schwer zu erraten.
https://www.focus.de/finanzen/news/nachzahlungen-fuer-gaskunden-vonovia-chef-warnt-im-winter-drohen-nachzahlungen-in-hoehe-von-zwei-monatsmieten_id_90901438.html

Ganz aktuell, was Zukäufe angeht gibt man sich bedeckt:
https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/neue-anleger-gesucht-wohnungsriese-vonovia-will-sich-oeffnen-1031402488
"Die eigenen 20,5 Prozent an Adler fasst Vonovia mit spitzen Fingern an:
Ein Verkauf der Anteile sei ausdrücklich eine Option. "Ein weiterer Zukauf von Adler-Aktien scheidet derzeit aus."

Man rechnet wohl Ausfällen bei Nebenkostenzahlungen:
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Nebenkosten-lassen-Eigentuemer-und-Mieter-bangen-article23294611.html

Da taucht ein völlig neuartiges Problem auf: Vonovia schießt (theoretisch) zunächst diverse Hauskosten bei den Mietern vor (auch wenn es nur kurze Zeiträume sind) und bekommt es dann von den Mietern und Eigentümern über Vorauszahlungen wieder zurück. Aber was ist, wenn diese
Vorauszahlungen ins Stocken kommen?

Und bei der "Deutsche Wohnen"-Aktie schaut die Wertentwicklung auf Jahresbasis auch nicht prickelnd aus.
Aktienkurs aktuell: EUR 27,19
Minus -38,41%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/deutsche-wohnen-aktie

Die Zahlen nicht gerade erfrischend werter Bondaffe! Da scheinen ziemlich viele Granaten im System versteckt zu sein!? OF

15:41 | Der Bondaffe zu grün
Da sind schon einige Granaten explodiert. Nur es hat bisher keiner so richtig gemerkt. Kommt noch. Sehr wahrschenlich in den kommenden Wochen. Soll niemand sagen, es wurde nicht gesagt:

Kursrückgänge bei "FANG"-AKTIEN

F = FACEBOOK
A = AMAZON
N = NETFLIX
G = GOOGLE

Spektakuläre Kursrückgänge auf Tagesbasis in 2022

FACEBOOK - 02.02.2022
https://web.de/magazine/wirtschaft/spektakulaerer-kurssturz-aktie-facebook-mutter-bricht-6571158
Die Aktie des Facebook-Mutterkonzerns Meta ist am Mittwoch um spektakuläre 23 Prozent eingebrochen.

AMAZON 29.04.2022
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Amazon-loest-massive-Gewinnmitnahmen-aus-article23299859.html
...zeigten nun die Zahlen von Amazon (-14 Prozent), dass die Zuversicht verfrüht gewesen sein könnte

NETFLIX - 20.04.2022
https://www.dw.com/de/netflix-aktie-auch-in-frankfurt-mit-kurssturz/a-61520724
Nach einem überraschenden Abonnenten-Rückgang droht den in Frankfurt notierten Aktien von Netflix der größte Tagesverlust seit mehr als zehn Jahren. Die Papiere der Online-Videothek brechen um 26 Prozent ein.

GOOGLE - ??.??.202?
Fortsetzung folgt

NASDAQ INDEX - 29.04.2022
https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/wall-street-einfach-furchtbar-wall-street-bricht-im-april-negativrekorde/28291000.html
New York „Einfach furchtbar“ – so fassten die Analysten der Bank of America die Stimmung an der Wall Street zusammen. Denn egal wie man es dreht: An den Aktienmärkten gab es zuletzt nur negative Rekorde: Die Technologiebörse Nasdaq verlor im April 13,3 Prozent.

*******

JAHRESPERFORMANCE - JAHRESWERTENTWICKLUNG
Ende April 2021 bis Ende April 2022
Alle Wertentwicklungsergebnisse in Originalwährung USD

Entwicklung in % (Beeindruckende und sehr bekannte Namen sind dabei)

WALT DISNEY - minus -37,60%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/walt-disney-aktie

BOEING - minus -33,49%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/boeing-aktie

TWITTER - minus -25,25%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/twitter-aktie

PAYPAL – minus -69,53%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/paypal-holdings-aktie

COINBASE – minus -58,88%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/coinbase-global-registered-a-aktie

ZOOM VIDEO COMMUNICATION - minus -70,53%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/zoom-video-communications-registered-a-aktie

FACEBOOK (META) – minus -43,03%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/meta-platforms-registered-a-aktie

NETFLIX – minus -62,78%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/netflix-aktie

AMAZON – minus -20,10%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/amazon-aktie

ALIBABA - minus -62,56%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/a117me-alibaba-group-holding-aktie

ALIGN TECHNOLOGY - minus -41,24%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/align-technology-aktie

*******

...und hier eine beeindruckende Übersicht mit Performancezahlen für die 15 besten und schlechtesten Einzeltitel auf Jahresbasis aus dem amerikanischen S&P500-Index

https://www.boerse.de/rendite/SundP-500-Aktien/US78378X1072

...die 15 besten und schlechtesten Einzeltitel auf Jahresbasis aus dem amerikanischen NASDAQ 100-Index

https://www.boerse.de/rendite/Nasdaq-100-Aktien/US6311011026

*******

...extrem viel Kursgewinnspeck auf den Rippen hat noch:

APPLE
https://www.wallstreet-online.de/aktien/apple-aktie
Jahresperformance – plus +17,21%

Der NASDAQ-Index an sich
https://www.wallstreet-online.de/indizes/nasdaq-composite
Jahresperformance – plus +39,63% 

*******

...und hier könnte es bald eng werden

GOOGLE/ALPHABET – minus –3,10%
https://www.wallstreet-online.de/aktien/alphabet-registered-a-aktie

++++++

Kurze Zusammenfassung per Ultimo April 2022: Das Bild ist sehr gemischt und daher uneinheitlich. Bei klingenden, bekannten Namen sind teilweise sehr hohe Kursrückgänge auf Jahr/Jahr-Basis zu erkennen.
Andererseits gibt es (noch bekannte) Titel, die ordentlich Kursgewinnspeck auf den Rippen haben.

Die Frage ist: „Wer folgt wen?“
Folgt der Markt/Index und die Specktitel den „abgestürzten“ Aktien nach und geht alles ins Minus und geben diese die angehäuften Kursgewinne endgültig ab?

oder

Holen die gefallenen Aktien wieder auf und erreichen die alten Höchststände?

Fazit: Man sollte Realist sein in diesem ganz schwierigen Umfeld. Warum soll man bald Schmerzen ertragen müssen, wenn es auch ohne geht.

++++++

...und zum Schluß die Entwicklung an den Rentenmärkten. Hier langlaufende deutsche Bundesanleihen mit Laufzeiten von 10 und 30 Jahren. Die Laufzeit bei zwei Titeln ist etwas verkürzt zum heutigen Stichtag, da aufgrund des vorherigen Ausgabe-/Emissionsdatums durch Laufzeitverkürzung erst Jahresperformancezahlen erhältlich waren.

Man sieht durchaus sehr deutlich, dass man auch mit festverzinslichen Papieren beeindruckende Minus-Performance-Zahlen erreichen kann. Vor allem mit Null-Prozent-Titeln. Es gilt: je länger die Laufzeit, desto hoher der Kursrückgang. 

10jährige Bundesanleihe WKN 110253 – Zinssatz 0,00% - endfällig am 15.02.2031
Jahresperformance – minus -9,04%
https://www.wallstreet-online.de/anleihen/110253-bundesrepublik-deutschland-staatsanleihe-0-00-bis-15-02-2031

30jährige Bundesanleihe WKN 110257 – Zinssatz 0,00% - endfällig am 15.08.2052
Monatsperformance – minus -10,43%
https://www.wallstreet-online.de/anleihen/110257-bundesrepublik-deutschland-staatsanleihe-0-00-bis-15-08-2052

28jährige Bundesanleihe WKN 110248 – Zinssatz 0,00% - endfällig am 15.08.2050
Jahresperformance – minus -17,99
https://www.wallstreet-online.de/anleihen/110248-bundesrepublik-deutschland-staatsanleihe-0-00-bis-15-08-2050

+++++++

Hinweis:

Die genannten Performancezahlen auf Wall-Street-Online sind in Originalwährung ausgedrückt, also in US-Dollar. In EUR ergeben sich aufgrund der Währungskursentwicklung EUR/USD natürlich andere Performanceergebnisse.

Die Wertentwicklungsergebnisse auf Wall-Street-Online kann man sich sowohl in USD als auch in EUR anzeigen lassen. Hierzu muß man nur in der rechten Spalte bei „Aktienkurs“ im Drop-Down-Menü den entsprechenden „Börsenplatz“ auswählen.

Man beachte: die Basiswerte verändern sich jeden Tag, d. h. die Ausgangskurse für die Berechnung ziehen nach, sind nicht fest. Daher kommt es täglich zu Veränderungen in allen Performancezahlen für alle Betrachtungszeiträume schon bei täglicher Betrachtung. In der Zwischenzeit, also nach Fertigstellung dieses Beitrags, sind die Basiszahlen von Wall-Street-Online wieder aktualisiert und geändert worden. Die Performancezahlen unterliegen daher Schwankungen, die in Ausnahmefällen, bei großen Kursveränderungen, etwas „verzerrt“ sein können.

Am aussagekräftigsten ist daher die Wertentwicklung in Originalwährung.

+++++++

Der guten Ordnung halber.
Die Wertentwicklung des EUR zum USD betrug auf Jahresbasis:
minus –13,34%
https://www.wallstreet-online.de/devisen/euro-us-dollar-eur-usd-kurs

+++++++

Die Links auf boerse.de sind scheinbar temporär nicht abzurufen.
+++++++

Besten Dank für die Rundumschau des Grauens werter Bondaffe! Dass vielerorts bereits Munition nimmer verfügbar ist, könnte angesichts dieser Ergebnisse einen möglichen direkten Zusammenhang darstellen...!? Ziemlich irre. OF

15:57 | Die Leseratte
Sagen wir es so: Es werden in naher (und ferner?) Zukunft sicher nicht viele neue Wohnungen gebaut werden angesichts der Situation - sowohl politisch als auch ökonomisch - angesichts der immer mehr steigenen Kosten schon für den laufenden Betrieb und erst recht in der Bauwirtschaft.

Aber für die Goldstücke wird man Platz benötigen, wenn man mit den den Enteignungen am Ende ist!? Und irgend ein neues "Sondervermögen" läßt sich dafür sicher auch noch schaffen ... OF

19:14 | Leser-Kommentar zu 15:41
Ich dachte sofort spontan an die Titanic. Diese ist ja auch noch ein gutes Stück weitergefahren. Nachdem das Promonaden-Deck mit Musik, in Schlieflage kam, gings recht schnell nur noch eine Richtung. Somit werter Bondaffe, stehen wir relativ kurz vor, "The bill always comes" ?

 

29.04.2022

16:32 | Leser-Beitrag: Der Immobilienkauf

Der Kauf der Immobilie, dem trauten Heim,
von der Frau getrieben, mit den Worten: „Das wäre fein!"
Stürzt sich der Mann von der Masse getrieben,
wird sich lebenslang fürs Darlehn verbiegen.

Der Gedanke war kaum durchdacht,
wurde vom Architekt der Plan gemacht.
Das Grundstück vom bleibenden Wert,
wurde dem Ehepaar aber verwehrt.

Der Wert durch das dreimal L markiert,
wird beim Wiederverkauf gut honoriert.
Lage, Lage, Lage so ist es definiert,
das Grundstück ist sehr limitiert.

Die Neubausiedlung ist auch ganz nett,
Gründe hier nicht zu bauen sind dann weg.
Den Keller will man doch nicht erzwingen,
der Traum vom Heim würde sonst entrinnen.

Dafür sollte die Garage größer sein,
das geleaste Cabrio muss ja noch rein.
Auf der Einfahrt noch Platz für Auto zwei,
jetzt tilgen - was für eine Hexerei!

Jetzt muss man nach Lösungen suchen, um zu sparen,
damit man mit dem E. Auto kann noch fahren.
Noch mal ein Kredit für die Photovoltaik und Speicher,
nur so rechnet man sich immer und immer reicher.

Die Schuldenlast trägt Frau und Mann noch gelassen,
als jetzt die Gelegenheit, des niedrigen Zinses zu verpassen.
Zu Miete wohnen war noch nie der Traum,
man möchte doch Vermögen aufbauen!

Die Immobilie steigt über Jahre an Wert
und ist sie im Alter schuldenfrei, sehr begehrt.
Anstatt lebenslang Miete zu zahlen,
will man den Schritt ins Eigenheim wagen.

So hört man die Medien reden,
so ist es im Allgemeinen das Bestreben,
mit Schulden dem Staat zu vertrauen
und auf Immobilien zu bauen.

Möchte mit Haus und Auto seinem Nachbarn prahlen,
wir können es uns leisten, wir können das zahlen.
Das Prahlen währt nur von kurzer Dauer,
es folgt einer Rezession - es wird rauer.

Die Immobilienpreise werden jetzt fallen,
der Wunsch vom eigenen Haus verhallen.
Der Niedrig-Zins war die Besonderheit,
Grundbucheintragung für die Bank die Sicherheit.

Ist die Sicherheit jetzt nicht mehr gegeben,
muss Mann und Frau jetzt finanziell nachlegen.
Woher jetzt noch schnell Kredit herbekommen,
man hat sich mit den Darlehn übernommen.

Freunde dürfen laut Gesetz nicht helfen,
jetzt heißt es raus und zelten.
Froh ist der, der jetzt zahlt nur Miete
und konnte mit seinen Vermögen machen Rendite.

Denn er war klug genug zu investieren
und auch das Finanzsystem zu kapieren.
Er sparte in Gold und Silber, diese Assetklassen,
schaut jetzt in der Deflation sehr gelassen.

Punktgenaue Beobachtung! OF

28.04.2022

19:58 | Der Bondaffe: Und wieder fällt eine US-Aktie um 20% am Stück, diesmal ALIGN TECHNOLOGY

Vor sechs Monaten noch über 600 USD, jetzt schon bei 290 USD. Das ging aber schnell.

Der S&P500 Aktienindex ist voll von Titeln, die bis November 2021 historische Höchstkurse erreicht hatten. Doch seit November 2021, den man auch als Beginn der Zinsumkehr, der Zinstrendwende ansetzen kann, kommt bei den Aktien Druck auf. Vielleicht muß man sich daran gewöhnen,
in sehr kurzen Abständen bei vielen einzelnen Titeln hohe Kursabschläge zu sehen. Da werden dann alle nervös.

https://www.finanzen.net/aktien/align_technology-aktie

Beschreibung:
https://www.deraktionaer.de/aktien/kurse/aligntechnology-us0162551016.html

Die Align Technology, Inc. ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen, das Invisalign Clear Alignern und iTero Intraoralscannern entwickelt, produziert und vermarktet. Außerdem bietet
der Konzern Dienstleistungen für die Zahnmedizin sowie die exocad Software für computergestütztes Design und computergestützte Fertigung, die von Dentallaboren und Zahnärzten genutzt werden. Die Produkte werden in erster Linie zur Behandlung von Zahnfehlstellungen eingesetzt. Weltweit wurden den Angaben zufolge bisher mehr als neun Millionen Menschen mit dem Invisalign-System behandelt.

Die schlechten in Kröpfchen, die guten ins Töpfchen... Sieht schon ziemlich nach Bereinigung aus! OF

14:16 | Der Bondaffe "Wenn der Index unter 13.000 fällt"

Wenn der Index unter die 13.000 Punkte Marke fällt, dann dürfte wirklich was los sein. Stand im Moment (28.04.2022 / 14:05 MEZ): 13.003,36 PKT 
Ich würde mich ganz, ganz warm anziehen.Der Markt ist in eine extrem gute Absturzposition gebracht worden. Schauen wir, wie sich das entwickelt. Man muß aber wirklich aufpassen. Der Markt wird immer für eine Überraschung gut sein. Ganz geradelinig (nach unten) wird es wohl nicht gehen. Vielleicht gibt es sogar eine Korrektur von diesem gefährlichen Niveau aus nach oben. Aber egal, DAS HIER muss man gesehen haben und wissen.

Bildschirmfoto 2022 04 28 um 14.17.45

10:49 | mmn: Der Hightech-Crash

Die vielgepriesenen FANG-Aktien (Facebook, Apple, Netflix, Google) stürzen ins Bodenlose. Netflix hat vom Hoch schon über 70 % verloren. Viele andere Hightech-Lieblinge ebenfalls im freien Fall. Ist die Party vorbei?

13:56 | Leser-Kommentar
Ja, ja - "Weltmarktführer" https://de.wikipedia.org/wiki/Weltmarktf%C3%BChrer_%E2%80%93_Die_Geschichte_des_Tan_Siekmann
"Der Film erzählt vom Aufstieg und Fall des New-Economy-Unternehmens Biodata AG, welches bis zu 350 Mitarbeitern in 27 Ländern hatte.
Das Unternehmen entwickelte Sicherheitstechnik und wurde als Star der Internetunternehmen hochgejubelt. Im November 2001 hatte das Unternehmen Insolvenz beantragt."

27.04.2022

18:36 | Die Leseratte: Paarlauf

Moskau und Peking haben inzwischen die gesamte Infrastruktur für den Übergang zum Handel in nationalen Währungen aufgebaut!

Zitat:
"Wir haben mit China die notwendige Infrastruktur in diesem Bereich aufgebaut: Russland verfügt über eine zugelassene Bank für das Clearing des Yuan, das Rubel-Yuan-Paar wird an der Moskauer Börse gehandelt, und zwischen den Zentralbanken wurde ein Währungsswap-Abkommen geschlossen."

Während im Westen die Lichter erlischen, erstrahlt im Osten der Baum lichterloh... Da können wir nur blöd zuschauen. OF

26.04.2022

17:39 | handelsblatt: Cum-Ex-Skandal: Die Deutsche Börse und das Geschäft, das es nicht geben durfte

Das Hessische Wirtschaftsministerium hat ein Gutachten über das Verhalten der Deutschen Börse im Cum-Ex-Skandal eingeholt. Es fällt verheerend aus. Doch der Konzern bestreitet jedes Fehlverhalten. Theodor Weimer gab sich entspannt, als er im Februar 2022 die Geschäftszahlen der Deutschen Börse präsentierte. Angesprochen auf den Steuerskandal Cum-Ex verwies der Vorstandschef auf eine interne Untersuchung, welche die Deutsche Börse dazu 2019 in Auftrag gegeben hatte. Weimer: „Ich kann Ihnen sagen, dass der vorläufige Endbericht sehr positiv zu unseren Gunsten ausgefallen ist.“
Dabei gab es zu jenem Zeitpunkt bereits einen ganz anderen Bericht. Die Kanzlei Hogan Lovells hatte ihn für das Hessische Wirtschaftsministerium erstellt. Das Gutachten ist seit einem Jahr fertig, wurde aber nie öffentlich. Nun liegt es dem Handelsblatt vor. Es wirft kein gutes Licht auf die Deutsche Börse und ihre Tochtergesellschaften Clearstream und Eurex Clearing.

Alles scholzt...! In dieser Nummer ist noch einiges ausständig, viele Fragen offen. Bei dieser Größenordnung der Abzocke von Steuervermögen wird der eine oder andre hoffentlich noch ordentlich in Schwitzen, oder in Bälde sonst wohin, kommen!? OF

07:57 | Leser-Ergänzung zum Biontech-Party-Kater von gestern

Hier dürfte der Artikel zuerst erschienen sein.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/15334325-aktien-biontech-party-vorbei

Wenn man den Kursverlauf der Aktie betrachtet, dürften die Aktionäre auch bzgl schlechter Nachrichten voll immunisiert sein! TB

25.04.2022

10:39 I fn: Aktien: Biontech: Ist die Party vorbei?

Bis auf China werden weltweit die Corona-Maßnahmen aufgehoben. Die Biontech-Aktie leidet darunter, aber auch unter den immer häufiger auftretenden Impfnebenwirkungen - das räumt der Konzern selbst ein.

Nicht weltweit! In der heimischen Operettenrepublik sind sie nur aufgeschoben und die Gesichtsfetzenpflicht gilt teilweise noch immer. Außerdem dürften Klabauterbach und Co. weiter im Spritzmittelkaufrausch verharren. HP

15:30 | Der Bondaffe
Und ich alter Schwurbler lese plötzlich "Ziontech". Aber noch ist es nicht wo weit. Aber wie so etwas mit einem Absturz aussehen wird , kann man an der Aktie von "Novavax" erkennen. Es muß kein harter Abgang werden, es geht auch "soft". https://www.finanzen.net/aktien/novavax-aktie


09:35
 | tichy: Zinsfurcht, Netflix-Desaster, Lockdown-Effekte

Nach den Rekordhochs Ende Dezember haben die Aktienmärkte bis Anfang März deutlich korrigiert. Zuerst lasteten gestiegene Anleiherenditen und Zinsängste auf dem Leitindex, Ende Februar kam der Krieg in der Ukraine hinzu. Seither haben sich viele Märkte stark erholt, auch wenn die abgelaufene Woche eher enttäuschend endete. Ist das nun die Zeit für die "Buy the Dip"-Strategie?

Eines muss ich ja zugeben. In den letzten Jahren, als sich die Dips mehrten, hätte ich eher von der "Buy the Dip"-Strategie abgeraten. Jedesmal dachte ich mir, dass es das letzte top war und dass es ab nun ab- bzw. seitwärts gehen müsste. Doch die Zentralbanken und die von ihnen abhängigen "Spekulanten" waren stärker.
Auch wenn es heisst, "Kaufen, wenn die Kanonen donnern", kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es jetzt gesamtmarkttechnisch gesehen massiv aufwärts gehen könnte! (Und wieder könnte ich flasch liegen)! TB

18:19 | Der Bondaffe
Ja, so ist das eben.
"Julius Caesar ist tot, Nietzsche ist tot und den Händlern an den Börsen weltweit ist auch schon ganz schlecht."

24.04.2022

08:50 | f100: Experten rechnen mit sinkenden Immo-Preisen: „Nachfrage könnte über Nacht kollabieren“

Von „deutlich stagnierenden Elementen“ spricht das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. „Der Boom mit immer weiter steigenden Preisen für Miet- und Eigentumswohnungen in den Städten ist vorbei“, sagte Referatsleiter Matthias Waltersbacher dem „Spiegel“ laut Vorabmeldung vom Freitag.

Die Nachfrage ist eine Preisfrage.
Man stelle sich nur vor, man hat 10, 20 oder gar 100 Wohnungen entwickelt, gebaut aber nicht auf den Markt gebracht, damit sich der Profit vergrössert - so wie in den letzten Dekaden auch. Und dann fällt plötzlich zum ersten Mal die Nachfrage in unmittelbarer Nähe.
Was würden Sie tun?
Richtig!
Von daher würden auch die Preise kollabieren - und das in einem inflationärem Grundszenario!
Got Gold? TB

09:31 | Leser-Kommentar
Aber würdest du Thomas, dein Gold für Immos geben, wenn es doch heißt, sie werden nichts besitzen aber glücklich sein? Wenn vielleicht, wie Armstrong prophezeit Krieg über ganz Europa kommt und Immos vielleicht konfisziert werden? Sagte nicht
Alan Greenspan schon, dass es das Gold ist, was die Eigentumsrechte beschützt?
Der Mut fehlt mir irgendwie nochmal in Immos zu gehen, egal wie billig sie werden sollten.

Uuups, da habe ich mcih wohl missverständlich ausgedrückt! Mit "Got Gold?" habe ich gemeint, dass der REttungsboot-Fokus nun eindeutig auf dem Golde liegt. Ich wollte nur erklären, dass die Überschrift des f100-Artikels - obwohl teathralisch - absolut richtig gewählt wurde.
Immos (die eigene Wohnimmobilie ausgeschlossen) sind momentan nur mehr was für Spekulanten, deren Job es ja eigentlich ist, Wellen auszureiten und so den Markt zu smoothen. Die nächsten 3-5 Jahre wäre ein Immoerwerb als Kapitalanlage für Otto Normalverbrucher nicht zu empfehlen.
Danach - mit einer gesteigerten Kaufkraft des Goldes werden diese dann wieder überlegenswert! TB

22.04.2022

08:47 | MMNews: Heiko Thieme: Börse rauf trotz Krieg?

Im Gespräch mit Michael Mross erläutert der Börsen-Altmeister Heiko Thieme seine Strategien und enthüllt aussichtsreiche Tipps. Unvergessen das Interview zum Jahrestag des Börsen-Crashs 1997 bei n-tv mit Michael Mross. Mit dabei mit André Kostolany. Damals sagte Thieme den Börsenstand des Dow Jones für 2017, also 20 Jahre später, fast auf den Punkt genau voraus.

Dazu passend - welt: Das sind Heiko Thiemes drei Aktienideen für 2022! TB

09:12 | Leser-Kommentar
Um die Welt kann es ncht so schlimm stehen, weil es um Aktienideen geht und nicht ums überleben ?!Darauf einen Bullen und Bären.

Klar, in zeiten wie diesen sind die manipulierten Börsen nicht das Wichtigste - vor allem für die Normalmenschen.
Aber ich seh' es nicht so wie Sie! Es wird auch in den nächsten Krisenjahren Chancen am Parkett geben - mehr als genug.
Und gerade einer, wie Heiko Thieme, der sein Leben diesen Märkten gewidmet hat, tut nur gut daran, seine Expertise weiterzuleben und seine Tipps - ob man sie jetzt wahrnimmt oder nicht - mit anderen zu teilen.
Niemandem ist geholfen, wenn sich ein jeder von seinem Expertentum zurückzieht und nur mehr auf sich selbst schaut! TB

21.04.2022

15:51 | MMNews: Nach Netflix Absturz: Elon Musk tritt nach

Aufstieg und Fall des Hightech-Giganten Netflix dürfte an der Börse historisch fast einmalig sein. Tesla Chef Elon Musk kommentiert die sinkenden Nutzerzahlen mit: "The woke mind virus is making Netflix unwatchable" - und löst eine aufgeregte, "woke" Diskussion aus.

Irgendwann einmal werdens dem Musk ans Zeug flicken. Hatte er zunächst nur den Kursverlauf seiner Aktien und jene der Kryptos beeinflusst, scheint er jetzt eine all market influencer-Strategie zu entwickeln! Jeder andere hätte schon Termine bei der SEC - und keine Kaffeetermine! TB

 

20.04.2022

14:14 | Der Bondaffe "Der nächste Hammer"

Nach dem Facebook-Sturz im Februar 2022 nun den nächste Kurssturzhammer: NETFLIX

https://www.welt.de/wirtschaft/article238259101/Netflix-verliert-Abonnenten-Aktie-stuerzt-um-ueber-20-Prozent-ab.html

Aktuell 27,6% Kursverlust auf EURO-Basis: https://www.finanzen.net/aktien/netflix-aktie

Interessant bei Wallstreet-Online. Die MARKTKAPTIALISIERUNG einzelner Aktien.
https://www.wallstreet-online.de/aktien/netflix-aktie

Hier bei der Netflix-Aktie beträgt die Marktkapitalisierung 154 Milliarden US-Dollar.

Das war bei einem Börsenschlusskurs von 348,61 USD am 19.04.2022.
Da war also der nachträgliche Kurssturz auf 258,70 USD am 19.04.2022 noch nicht drin.
https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/nflx/after-hours

Was bleibt jetzt zu sagen? Die Aktie ist billig und kann noch billiger werden.  Vielleicht wartet ELON MUSK schon und schnappt zu?
Und wer wird der nächste Kurssturz-Kandidat, nur weil ein paar Erwartungszahlen nicht eingetroffen sind? Google, Amazon, Apple,
Microsoft etc etc.

16:47 | Ein ehmals stiller Leser
netflix produziert nichts was bleibenden Wert besitzt und verhällt sich so wie ein schlechtes Soufflé, es fällt in sich zusammen. Heiße Luft und sonst nichts. Wer wird der nächste sein?

 

12:56 | tirol.orf.at: Luxus-Preise für WG-Zimmer in Innsbruck

Für Studierende wird das Wohnen in Innsbruck immer teurer. Bis zu 950 Euro kostete im Vorjahr ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft, zeigte eine Erhebung der Arbeiterkammer (AK) Tirol. Auch die Durchschnittspreise stiegen im Vergleich zum Jahr 2020.

Es wäre in jeder Hinsicht vorteilhaft, wenn die österreichischen Universitäten deutschen Numerus-Clausus-Flüchtlingen den Zugang zum Studium verwehren könnten. Die Universitäten würden sich einiges an Geld sparen, und damit der österreichische Steuerzahler, und der Immobilienmarkt würde entlastet werden, sehr zum Vorteil der Bürger im Allgemeinen. Und insofern diese Studenten nichts Sinnvolles studieren, würde man sich deren unsägliches Geschwätz - meist auf Steuerzahlerkosten - oder deren hirnlose Politik ersparen. Das wäre ein Segen für alle, außer natürlich für jene, die dann einer ordentlichen Arbeit nachgehen müssten. AÖ

19.04.2022

17:06 | ntv: Kurse von Biontech und Curevac stürzen ab

Im Sog der Kursverluste ihrer US-Rivalen sind die europäischen Coronaimpfstoff-Produzenten unter Verkaufsdruck geraten. Die Aktien von Biontech und Curevac fielen um fast zehn Prozent. Die Papiere von Valneva und Astrazeneca büßten jeweils rund ein Prozent ein.
An der Wall Street waren die Papiere von Moderna und Novavax am Montag um etwa sechs Prozent eingebrochen. Die Biotech-Branche sei derzeit bei Anlegern wenig beliebt, sagt ein Börsianer. Die Anbieter von Covid-Vakzinen reagierten dabei meist überdurchschnittlich auf Bewegungen des Sektors.

Nach der Veröffentlichung des Jahresberichts von biontech (wir berichteten vor Tagen) ist es eigentlich verwunderlich, dass der Laden überhaupt noch notiert!? Und nach der Marknahme der anderen Anbieter aufgrund ihrer miesen Einstandsperformence gelte selbiges... Ob hier Herr L. & Konsorten noch am Ergebnis drehen können, bliebt zu bezweifeln!? Die Luft scheitn raus zu sein!? OF

17.04.2022

18:21 | Die Leseratte: Kapitalentzug

Sieht so aus, als ob die Staatsduma die Gelgenheit nutzt, per Gesetz dem Treiben vieler Oligarchen Einhalt zu gebieten, ihre Gewinne ins Ausland zu transferieren, ihre Aktien an ausländischen Börsen zu handeln und ihrem Heimatland so das Investmentkapital zu entziehen. Dass die ihr Geld immer schon nicht reinvestiert, sondern rausgezogen und lieber für sich selbst verwendet haben, zum Erwerb von Immobilien im Ausland, von Booten, Flugzeugen usw., ist bekannt. Jetzt hat der von diesen Reichen so bewunderte Westen ihnen einfach alles beschlagnahmt - wird für manchen ein böses Erwachen gewesen sein! Und entgegen der Annahme des Westens, dass die Oligarchen ja "Putins Freunde" sind und ihm deshalb einheizen werden, hat Putin selbst sich ziemlich verächtlich über diese Menschen geäußert, die sich zwar dem Westen andienen und "dazugehören" wollen, vom Westen aber nur benutzt werden. Der Westen hat jetzt erreicht, was er all die Jahre nicht geschafft hat: Dass die Reichen ihr Geld zukünftig nicht mehr außer Landes schaffen werden. Ich denke, er ist sogar sehr zufrieden damit!

https://krass-und-konkret.de/politik-wirtschaft/die-russische-revolution-von-2022/

5D-Schach...!? Große Spiele die hier ablaufen... OF

15.04.2022

08:01 | fe: Gazprom, Firma ohne Zukunft?

Wie allgemein bekannt, will Deutschland und weitere europäische Länder in ein paar Jahren von russischem Erdgas unabhängig sein. Damit fällt der derzeitige Hauptabsatzmarkt für Gazprom weg. Bedeutet das nun den Untergang von Gazprom?

Wer Energie erzeugt, wird künftig immer einen Markt haben (abgesehen einmal von Windenergie)! Politik hin oder her. Energiebedarf schafft Fakten! TB

13.04.2022

17:39 | finanzen: Twitter-Aktie in Grün: Twitter-Aktionär verklagt Tesla-Chef Musk wegen Wertpapierbetrug

Ein Aktionär des Unternehmens startete am Dienstag wegen angeblichen Wertpapierbetrugs eine potenzielle Sammelklage gegen den Multimilliardär bei einem Gericht in New York. Das teilte die zuständige Anwaltskanzlei in Boston mit. Der Klage werden sich erwartungsgemäß schnell weitere Aktionäre anschließen, die sich ebenfalls übervorteilt sehen. Die Kläger beschuldigen Musk, sein Twitter-Investment nicht innerhalb der gesetzlichen Meldefrist öffentlich gemacht zu haben. Dadurch sei eine Börsenreaktion hinausgezögert und der Aktienkurs künstlich niedrig gehalten worden, während er seinen Anteil weiter ausbaute. Eine Stellungnahme Musks zu der Klage lag zunächst nicht vor.
Es gelten strikte Vorschriften, wenn Beteiligungen an US-Firmen den Schwellenwert von fünf Prozent übersteigen. Musk hatte am 4. April in einer Pflichtmitteilung an die Börsenaufsicht SEC bekanntgemacht, einen Anteil von gut neun Prozent an Twitter zu halten. Diese Nachricht ließ den Aktienkurs kräftig steigen.

Die nächste Runde scheint eröffnet zu sein!? Putin nannte Musk einst "a trojan horse", mal sehen, was hier noch so alles kommt... OF

04.04.2022

17:15 | finanzen: Tesla-Chef Elon Musk ist zum größten Aktionär von Twitter geworden

Der Tech-Milliardär hält einen Anteil von 9,2 Prozent, wie der Kurznachrichtendienst am Montag mitteilte. Musk gehört mit gut 80 Millionen Abonnenten zu den bekanntesten Twitter-Nutzern. Erst vor rund einer Woche holte Musk bei Twitter-Nutzern Meinungen darüber ein, ob der Dienst sich rigoros an den Grundsatz der Redefreiheit halte. "Die Konsequenzen dieser Umfrage werden bedeutend sein", schrieb er dazu. In der nichtrepräsentativen Befragung befanden 70 Prozent, dass Twitter die Redefreiheit nicht konsequent genug umsetze.
Vor allem Konservative und Anhänger von Ex-Präsident Donald Trump haben Twitter unter anderem für das Vorgehen gegen falsche und zweifelhafte Informationen über das Coronavirus kritisiert. Trump ist nach seinen unterstützenden Worten für seine Anhänger, die am 6. Januar 2021 das Kapitol stürmten, bei Twitter verbannt. Der Dienst betonte bisher - anders als Facebook und Youtube - auch, dass es für den Ex-Präsidenten keinen Weg zurück gebe.
Musk hatte in der Anfangszeit der Pandemie selbst die Gefahren durch das Virus heruntergespielt und Covid-Einschränkungen in Kalifornien als "faschistisch" kritisiert. Für ihn ist Twitter ein wichtiger Kommunikationskanal - und einer, mit dem er sich Ärger eingehandelt hat.

Beben bei den bigtechs!? Interessante Wende, nachdem Dorsey, Zuckerberg & Co sich durch ihre manipulativen Interventionen u.a. bei der Wahl 2020 ff. samt ihrer permanten Zensur ordentlich in Out gerückt haben... Und dazu noch die neue Plattform von DJT...!? Könnte großes, neues im Entstehen sein!? OF

29.03.2022

10:30 | Leserbeitrag

Oft wurde in den vergangenen Wochen der Untergang des Rubels prophezeit.Am 7 März bekam man für einen Euro 147 Rubel.
Mittlerweile hat aber eine deutliche Trendumkehr stattgefunden.
Eine Freundin aus Moskau hat mir heute geschrieben, dass gestern von den Banken nur noch 93 Rubel für einen Euro gezahlt wurden.
Heisst da ist wirklich Feuer auf dem Dach wegen der russischen Massnahmen.
Es scheint einigen Leuten nicht zu gefallen, dass das hier bekannt wird. Bei Finanzen.net wird der Rubbelkurs noch immer nahe seinem Tiefststand angezeigt.
https://www.finanzen.net/devisen/euro-russischer_rubel-kurs

Daher hier eine Alternative: https://www.onvista.de/devisen/Euro-Rubel-Rubelkurs-EUR-RUB
Vieleicht machen die Russen und Chinesen ja Ernst mit der Golddeckung. Dann bliebe meiner Meinung nach den Usa nur ein letzter Trumpf um Ihren Untergang zu verhindern und der wäre das Militär.
https://norddeutsche-edelmetall.de/neuer-goldstandard-gegen-wirtschaftskrise-russland-und-china-mit-ansaetzen/

16:11 | Der Bondaffe
Da schließe ich mich gern der Meinung des Lesers/in an. Auf langfristiger Basis wäre zunächst ein Niveau von 60 Rubel für einen US-Dollar angemessen. https://de.investing.com/currencies/usd-rub

Zum kurzen Verständnis. Je weniger Rubel man für einen US-Dollar bekommt, desto stärker ist der Rubel. Auf dem "Weg zur Weltleitwährung" müßte noch ein kleines Hindernis, ein Verständnis- und Quotierungsproblem aus dem Weg geräumt werden. Noch ist es im System üblich (da der US-Dollar globale Leit(d)währung ist) im Wechselkurs darzustellen,
- wieviele ausländische Währungseinheiten wie Rubel man für einen US-Dollar bekommt.

Das steht jetzt auf dem Prüfstand, denn bald muß es heißen
- wieviele ausländische Währungseinheiten wie US-Dollar man für einen Rubel bekommt.

Bei 84 Rubel für einen US-Dollar heißt das: 0,011 USD für einen Rubel.
https://www.xe.com/de/currencyconverter/convert/?Amount=1&From=RUB&To=USD
Das ist natürlich langweilig, eins zu eins (1:1), das wäre eine Hausnummer.

28.03.2022

09:44 I querschuesse: Deutschland: Wohnimmobilien mit +12,2%

".... Der Assetpreisinflation folgt nun auch noch die brachiale Teuerung in der Realwirtschaft, angetrieben durch quietschende Lieferketten und Produktionsbeschränkungen während Corona, maximiert durch Rohstoffinflation wegen dem Krieg in der Ukraine und den Sanktionen gegen Russland. Zusammen ein Mix, der die Notenbankpolitik des billigen Geldes unhaltbar macht, man läuft in die Gefahr, die Kontrolle zu verlieren!"

(Bezahlschranke) Was wird die Politik tun? Weiter Geld drucken, "Sondervermögen" erfinden und Preisdeckel einführen. Münchhausen! HP

09:16 | MMNews: Kaufsignal bei Goldminen

Bullisher Trend im Rohstoff- und Edelmetallsektor.DAX und S&P 500 bearish. Mit Gewinnen aus Goldkäufen und ausgewählten Minenaktien kann man der hohen Inflationsrate und der Baisse an den allgemeinen Aktienmärkten entgehen.

26.03.2022

09:55 | Leser-Zuschrift "Börsen als Instrumente der Manipulation"

Zu den Beiträgen bezüglich Börsen usw. fage ich, wer von den einfachen Menschen braucht so etwas? Oder globale Strukturen? Insbesondere Börsen sind rein Instrumente zur Manipulation. Die Produktion von Gütern und Dienstleistungen haben über tausende von Jahren reibungslos funktioniert. Wie auch der Handel über Kontinente hinweg. Da wurde in der Regel direkt beim Hersteller eingekauft und in Bar bezahlt. Die Wirtschaft selbst war raumorientiert. Bedeutet, in einem Dorf oder Stadt waren meist alle Gewerke der Lebensgrundlage für die Menschen vorhanden. Die meisten Menschen konnten ihren Lebenunterhalt in ihrer Gemeinde verdienen und die fast alle Verbrauchsgüter in ihrem Wohnort bekommen. Das ist die sicherste, krisenfesteste Wirtschaftsform, die ich mir vorstellen kann. Freilich funktioniert das nicht in allen Bereichen, wie z.B. den Bau von Fahrzeugen oder die Herstellung von Medikamenten. Obwohl bei Letzterem die Rückkehr zu einer ganzheitlichen Betrachtung des kranken Menschen und natürlichen Heilmethoden geboten ist. Börsen und Globalismus dienen nur den schon Superreichen und verarmen den einfachen Menschen. Deshalb regionale Kreisläufe und Wirtschaft.

Ich kann Ihren Unmut verstehen und ja seit 10 - 15 Jahren sind die Börsen, die ehemals ja sinnstiftende Aufgaben hatten, eigentlich nur mehr Schimäre. Manipuliert werden diese allerdings nicht direkt sondern über die Manipulation des Geldregimes. Das Gros der "Investoren" schaut nicht mehr auf Gewinne, wirtschaftliche Entwicklungen, neue Ideen der Gesellschaften sondern nur mehr auf die Entscheidungen der Zentralbanken. Und diese lassen die "Investoren" nicht im Stich.
Die Profi-Investoren haben also einen geschützten Arbeitsplatz und kassieren einen Teil der produktiven Gesellschaft ab und verdienen das 100ertfache der wirklich sinnstiftend Produktiven. Armeselig - wird sich aber  ändern! TB

 

22.03.2022

18:20 | uncut-news: Machtübernahme der Natur in den USA

Haben Sie schon einmal von einer „Natural Asset Company“ oder kurz NAC gehört (und damit ist nicht die Glutathion-Vorstufe N-Acetyl-Cystein gemeint)? Es wird uns nicht überraschen, falls nicht. Wir selbst sind erst vor kurzem auf diesen Begriff gestoßen und sind der Meinung, dass er die größte Landnahme durch Unternehmen in der jüngeren Geschichte erleichtern könnte. Das heißt, wenn wir, die Menschen, dem nicht Einhalt gebieten.

Die Leseratte
Diese Übersetzungen haben den Nachteil, dass die eigentliche Aussage immer ein bisschen "verschwurbelt" wird. Konkret geht es wohl darum ,dass sich private "Interessenten" einfach den gesamten Planeten unter den Nagel reißen wollen, allem einen Preis geben wollen und es - unter dem Vorwand von Naturschutz o.ä. - ausbeuten wollen. Dazu gehören sicherlich nicht nur das Land selbst, sondern wohl auch alles, was darauf wächst und lebt. Irgendwann kleben sie uns Menschen auch noch ein Preisschild auf die Stirn, vielleicht in Form eines Chips, wer weiß.

21.03.2022

07:09 | FAZ:  Wie kann ich in Uran investieren?

Der Ukraine-Krieg macht eine Renaissance der Atomkraft wahrscheinlicher. Doch ohne den Rohstoff Uran geht nichts. Welche Aktien, Fonds und Zertifikate profitieren. Ein schneller Rat in zwei Minuten. Die Diskussion über eine längere Laufzeit der verbliebenen drei deutschen Atomkraftwerke ist in vollem Gange. Auch in anderen Ländern wird darüber oder gar über den Bau neuer Atomkraftwerke nachgedacht. Frankreich tut dies, die Niederlande auch. Anders als mancher meint, führt dies jedoch nicht zu einer unabhängigen Energieversorgung.

... da es in Deutschland kein Uran gibt und auch keine Atomkraft ... Frankreich? TS

09:19 | Leser-Kommentar zum grünen TS-Kommentar
Kein Uran in Deutschland? In der DDR gab es Uranbergbau. Die DDR war zeitweise der 3.größte Uranproduzent der Welt. Mit der Wiedervereinigung wurde der Uranbergbau dort eingestellt. Noch heute zeugen strahlende Halden davon.

19.03.2022

17:50 | fe: Kurzer Rundumschlag zu den wichtigsten Anlageklassen und Zinserhöhungen

Die FED hat seit langem zum ersten mal die Zinsen erhöht. 5 weitere Schritte werden für dieses Jahr erwartet. Ukraine Krieg außen vor, das hat gravierende Auswirkungen auf die Märkte. Wenn man dem Lehrbuch Glauben schenken kann, dann sollten dieses Jahr die Preise für zinssensible Güter wie Immobilien, Anleihen und auch Aktien fallen. Bei Immobilien kann ....

17.03.2022

20:18 | wnd: Wall Street analyst: COVID vaccines 'greatest fraud in history'

In einem Videointerview mit WND am Mittwoch sagte ein ehemaliger Wall-Street-Manager, dessen Analyse von CDC-Daten einen alarmierenden Anstieg der Todesfälle unter Millennials im vergangenen Jahr während der Einführung des COVID-Impfstoffs zeigt, dass er hofft, ein nationales Gespräch in Gang zu bringen, das den "Blackout" der etablierten Medien durchbricht, indem er Menschen in der Regierung und der Privatwirtschaft ermutigt, sich zu äußern.
"Mein Ziel ist es, die Diskussion zu verändern und den Menschen Schutz zu geben", sagte Edward Dowd, ein ehemaliger Portfoliomanager der multinationalen Investmentfirma BlackRock.

Angesichts des enormen Vertrauenverlusts der Anleger in die Pharma und dem delisting Pfizers von der NYSE zeigt, dass der Analyst mit seiner Ansage wohl recht hat...!? Und Betrug müßte demnach auch strafrechtlich entsprechend geahndet werden! OF

15.03.2022

18:41 | Der Bondaffe: High-Tech stürzt gerade ab

https://www.finanzen.net/nachricht/etf/nach-schwacher-performance-cathie-wood-verspricht-34-spektakulaere-renditen-34-fuer-ark-etfs-herausforderungen-wie-ukraine-krieg-treiben-innovationen-voran-11122042

...So hat sich der Flaggschiff-ETF, der ARK Innovation ETF, in den letzten sechs Monaten ungefähr halbiert. "Wir befinden uns in einem schrecklichen Bärenmarkt für Innovationen", so Wood in der Sendung...

Hang Seng Tech -8,10%... Das könnte noch eine harte Woche werden!? OF

13.03.2022

17:49 | börse-online: Kühne kauft Lufthansa: Ist die Airline ein Spielzeug für Milliardäre?

Der Hamburger Milliardär und Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne baut seine Lufthansa-Position aus. Über seine Absichten hüllt sich der stets strategisch denkende Hanseat in Schweigen. Doch in Branchenkreisen wird bereits spekuliert, worauf er es abgesehen haben könnte. 
Die Erben des im vergangenen Jahr verstorbenen Münchner Milliardärs und Knorr-Bremse-Eigners Heinz Hermann Thiele haben ihre Lufthansa-Beteiligung von 15 Prozent längst verkauft. Hauptaktionär der größten deutschen Airline ist derzeit der Bund mit einem Anteil von rund 14 Prozent. Jetzt hat der Hamburger Milliardär Klaus Michael Kühne seine Beteiligung an der Lufthansa von drei auf fünf Prozent aufgestockt und ist damit zweitgrößter Aktionär der Airline geworden. Der 84jährige ist Großaktionär des Schweizer Logistikkonzerns Kühne + Nagel sowie der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd.

Interessanter Schritt der passt und zu einem ziemlich günstigen Zeitpunkt kommt!? Wie bereits öfters spekuliert, könnte die rentable Cargo aus der Gruppe ausgeschält werden und der teure Rest geht längerfristig vor die Hunde... Die üppigen Staatsgeschenke von GER und AUT als Coronahilfen wurden ja bereits verbraten!? OF

12.03.2022

19:36 | investorshub: Haben die kalte Füße bekommen? Wird das für BionTech so wie Bayer/Monsanto?

Pfizer wurde von der New Yorker Börse genommen!

Das Coronavirus wurde heute vor zwei Jahren (11. März 2020) offiziell zur Pandemie erklärt. Ironischerweise ist heute der Tag, an dem Pfizer von der New Yorker Börse genommen wurde.

Pfizer reichte am 7. März 2022 ein Formular 25 (https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/78003/000087666122000258/xslF25X02/primary_doc.xml)? bei der Securities and Exchange Commission (SEC) ein. Mit diesem Formular wurde beantragt, die Notierung seiner Wertpapiere an der New York Stock Exchange (NYSE) aufzuheben und den öffentlichen Markt zu verlassen. Aus der Mitteilung der Nasdaq über das Delisting geht hervor, dass der letzte Handelstag des Unternehmens gestern (10. März 2022) war.

Ein Sprecher von Pfizer bestätigte die Nachricht heute mit den Worten: "Am 7. März 2022 hat die New York Stock Exchange (NYSE) ein Formular 25 (Notification of Removal from Listing and/or Registration under Section 12(b) of the Securities Exchange Act of 1934) im Zusammenhang mit dem Delisting der 0,250% Notes fällig 2022 von Pfizer eingereicht.

"Die 0,250%-Schuldverschreibungen mit Fälligkeit 2022 waren auf Euro lautende Schuldverschreibungen, die am 7. März 2022 in Übereinstimmung mit ihren Bedingungen und dem Fälligkeitsdatum vollständig zurückgezahlt wurden. Infolgedessen sind die 0,250%-Schuldverschreibungen mit Fälligkeit 2022 nicht mehr im Umlauf und werden daher von der NYSE abgesetzt. Die Stammaktien von Pfizer mit einem Nennwert von $,05 ("PFE") und die 1,000%ige Anleihe von Pfizer mit Fälligkeit 2027 ("PFE27") sind weiterhin an der New York Stock Exchange notiert."

Der Pfizer-Sprecher gab keinen weiteren Kommentar ab. Gerichtlich angeordnete Pfizer-Dokumente entsiegelt
Die Nachricht kommt nach einer stürmischen Woche, in der gerichtlich angeordnete Dokumente von der FDA freigegeben wurden, die sich auf die Überprüfung der klinischen Versuche zur Unterstützung der Covid-19-Impfstofflizenz von Pfizer/BioNTech beziehen.

Aufgrund der gerichtlichen Anordnung wird Pfizer jeden Monat 55.000 Seiten an Daten freigeben, die für die Genehmigung des mit BioNTech hergestellten Impfstoffs Covid-19 verwendet wurden. BioNTech ist ein deutsches Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Mainz und einer Niederlassung in Kapstadt, Südafrika (https://www.radbiontech.com/)? - das aktive Immuntherapien für patientenspezifische Ansätze zur Behandlung von Krankheiten entwickelt und herstellt.

Sowohl Pfizer (ein amerikanisches Unternehmen) als auch BioNTech (ein deutsches Unternehmen) stellten den Impfstoff Pfizer-BioNTech Cominarty Covid-19 her. In den strittigen Dokumenten sind 1291 unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff aufgeführt.

Es ist unklar, ob das von der Börse genommene Unternehmen Pfizer von BioNTech übernommen wird, und wenn ja, welche Formel für die Abfüllung der von BioNTech vertriebenen Covid-19-Impfstoffe verwendet wird und ob BioNTech die Südafrikaner mit Covid-19-Impfstoffen versorgen wird.

Wird doch nicht mit eventuellen Impfschadensklagen zu tun haben?
Zumindest nicht für impfschäden in Europa. Da hat ja die EU vertraglich dafür gesorgt, dass die Pharmariesen keine Schäden erleiden, wenn die Menschen Schäden erleiden. TB

Dazu passend die offizielle Meldung der SEC vom 7. März (leider haben wir erst heute davon erfahren) 
NOTIFICATION OF REMOVAL FROM LISTING AND/OR REGISTRATION
UNDER SECTION 12(b) OF THE SECURITIES EXCHANGE ACT OF 1934
Die blaue Schrift im Dokument hat mich gleich stutzig gemacht. Aber immerhin ist das die offizielle Seite der SEC, der obersten Aufsichtsbehörde United States Security and Exchange Commission! TB

08.03.2022

16:59 | handelsblatt: Londoner Metallbörse setzt Handel mit Nickel aus – Chinesischer Tycoon hat sich offenbar verzockt

Nach einem massiven Preisanstieg hat die Londoner Metallbörse LME am Dienstag den Handel mit Nickel ausgesetzt. Des Weiteren werden sämtliche Nickeltransaktionen, die im Laufe des Dienstags stattgefunden hatten, storniert. Das teilte die London Metal Exchange mit. „Die aktuellen Ereignisse sind beispiellos“, betonte die LME. Auch eine anhaltende Aussetzung sei möglich. Sie entschied zudem, die Lieferung fälliger Kontrakte aufzuschieben.
Zuvor hatte der Nickelkurs mit zeitweilig 101.365 Dollar je Tonne (93.038 Euro) einen neuen Rekordstand erreicht. In den vergangenen beiden Tagen ist der Kurs damit zwischenzeitlich um 250 Prozent gestiegen.
Hintergrund des Preisanstiegs sind vor allem befürchtete Lieferengpässe infolge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine und der daraufhin verhängten Sanktionen. Russland ist einer der weltgrößten Nickelexporteure. Bedeutsam ist Nickel vor allem für die Veredelung von Stahlprodukten. Eine wichtige Rolle spielt der Rohstoff auch bei der Herstellung von Batterien etwa für Elektroautos. Schon vor dem Ukrainekrieg herrschte eine knappe Versorgungslage.

Jetzt scheinen die großen Zocker auch noch ihre Munition zu verschießen, um die Märkte richtig ins Wanken zu bringen...!? Nickel-Aus hieße jetzt das vorläufige Aus für so Einiges... OF

18:43 | Leser-Kommentar
Werter OF, ich merke an Nickel ist höchst Kriegswichtig. Falls wie ein Leser anmerkte Russland schon seit ca. 10 Jahren in einer Kriegswirtschaft ist. Wird die nächste Zeit sehr interessant werden. Hier ein historischer Bericht wie das früher abgelaufen ist. http://www.sonnengelber.de/1939-1945.html Im Verlauf des Krieges macht sich die immer größer werdende Rohstoffknappheit bemerkbar. So dürfen ab 1942 grundsätzlich nur noch schwarze Räder gefertigt werden, um Nickel, Chrom und andere wichtige Rohstoffe für die Rüstung vorzuhalten. Auch wird die Materialzuteilung zentralistisch gelenkt, nur ausgewählte Betriebe dürfen im Reich jetzt noch als nicht kriegswichtig eingestufte Güter produzieren.

07.03.2022

14:27 | Der Bondaffe "DAX stürzt ab"

Der Deutsche Aktienindex DAX stürzt im Moment ab. Besser gesagt "geht in den Sturzflug über".
https://www.godmode-trader.de/indizes/dax-performance-index-kurs,133962

Dabei hat USA und die Wall Street noch gar nicht geöffnet. Denn da fehlt diese Phase noch.
https://www.godmode-trader.de/indizes/s-and-p-500-index-kurs,133954

Das sieht man am besten mit den Candlestick/Kerzencharts. Der dritte Reiter der aktuellen Börsenapokalypse ist der
EUR/USD-Wechselkurs. https://www.godmode-trader.de/devisen/euro-us-dollar-kurs,134000

Eins zu Eins scheint bei aktuell 1,0820 USD für einen EURO noch weit weg. Aber warten wir ab. Es ist wirklich was los. Hier eine schöne Übersicht:
https://www.teletrader.com/markets/overview?ts=1646650738142

24.02.2022

19:08 | Leser-Zuschrift: Will Sanction on Russia trigger a world wide credit crisis ?

reinhören lohnt sich, wir sind anscheinend von einem 2.Lehman-Moment nicht allzuweit entfernt !Will Russia Sanctions Trigger A Worldwide Credit Crisis? | Gordon Long

Irgendeine Ausrede brauchst, um die sterbende Casinopolitik zu rechtfertigen!? Da bietet sich die aktuelle Situation gerade perfekt an... OF

17:35 | handelsblatt: Porsche-Börsengang: Niedersachsen und Katar sollen keinen Sitz im Aufsichtsrat erhalten

Der Volkswagen-Aufsichtsrat hat einen Grundsatzbeschluss für den geplanten Börsengang der Sportwagen-Tochter Porsche gefasst. Der Deal könne, so die Kapitalmärkte das zulassen, im vierten Quartal über die Bühne gehen, erklärte VW-Finanzvorstand Arno Antlitz am Freitag in einem Pressegespräch.
Die erwartete Börsenbewertung von Porsche liegt in einer Spanne von 60 bis 80 Milliarden Euro, bestenfalls sogar bis zu 100 Milliarden Euro. Volkswagen könnten aus dem Aktienverkauf 15 bis 25 Milliarden Euro zufließen, wovon die Hälfte als Sonderdividende an die Anteilseigner der Konzernmutter ausgeschüttet werden soll. Die restlichen Einnahmen will VW für Investitionen in Batterietechnik, Software und Elektromobilität nutzen.

Äußerst optimistisch angesichts der derzeitigen Gesamtgemengelage!? Ob's diesen IPO noch geben wird, darf bezweifelt werden... OF

08:22 | RT-Live-Ticker -  07:37 Uhr

Börsen in Moskau und Sankt Petersburg setzen Handel aus

Der Handel an der Moskauer Börse wurde ausgesetzt, da der Rubel und der russische Aktienmarkt bis zu den von der Börse festgelegten Grenzen gefallen sind. Der Pressedienst der Börse gab in einer Erklärung bekannt:

"Der Handel auf allen Märkten wurde ausgesetzt. Die Wiederaufnahme wird gesondert bekannt gegeben."

Nach der Moskauer Börse wurde auch der Handel an der Börse in Sankt Petersburg ausgesetzt. Nach Angaben des Börsenbüros wurde der organisierte Handel mit allen Arten von Wertpapieren ab 08:10 Uhr Moskauer Zeit ausgesetzt. In einer entsprechenden Mitteilung heißt es:

"Die Börse meldet ein Verbot von Geboten und Kontrakten in allen Handelsarten und für alle Arten von Wertpapieren ab 08:10 Uhr Moskauer Zeit. Der Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Handels wird gesondert bekannt gegeben."

 

07:19 | ZeroHedge:  Globale Märkte geraten ins Wanken, als Putin eine „Militäroperation“ in der Ukraine startet

Als der russische Präsident Putin eine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine ankündigt und vor „Folgen“ ausländischer Einmischung warnt, sind die globalen Märkte in Aufruhr.  US-Aktien-Futures bauen die Verluste aus der Tagessitzung schnell aus und sind seit Handelsschluss um etwa 2-3 % gesunken.

Gold 1938,41 (07:20 Uhr) ... Silber 24,900 (7:20 Uhr) ... BTCUSD  34926,08 .. noch Fragen?  TS

23.02.2022

10:28 | ucn: Aktien von Bestattungsunternehmen steigen, Sterbe- und Invaliditätsauszahlungen nehmen zu

- Das Geschäft der Bestattungsunternehmen in den USA boomt, da die Sterberaten steigen, insbesondere bei jungen Menschen im arbeitsfähigen Alter
- Der ehemalige Blackrock-Fondsmanager Ed Dowd hat Daten über die Sterblichkeitsraten vor und nach der Verbreitung der COVID-19-Impfung analysiert und festgestellt, dass sich die Sterberaten im Jahr 2021 – nach der Verbreitung der Impfung – im Vergleich zu 2020 verschlechtert haben.
- Die Versicherungsgesellschaften verzeichnen einen Anstieg der Auszahlungen für Todesfälle und Invalidität; Lincoln National gab an, dass die Todesfälle im Jahresvergleich um 13,7 % und im vierten Quartal um 54 % im Vergleich zu 2019 gestiegen sind.

22.02.2022

20:35 | naturalnews: Important indicator shows that the U.S. is headed for its worst real estate crash in country’s history

Dies ist zwar nicht das, was man als gutgläubige Finanzberatung bezeichnen würde - das tun wir hier nicht -, aber es ist eine Warnung, wenn Sie Eigentümer einer Immobilie sind und über einen Verkauf nachgedacht haben. Jetzt könnte der perfekte Zeitpunkt sein, dies zu tun, solange Sie noch können.
Laut The Federalist zeigt ein Schlüsselindikator, dass Amerika auf den schlimmsten Immobiliencrash in der Geschichte des Landes zusteuern könnte, nachdem sich "eine schockierend große Preisblase gebildet zu haben scheint".
"Obwohl es unmöglich ist, wirtschaftliche Zusammenbrüche mit Sicherheit vorherzusagen, deutet ein wichtiger Wirtschaftsindikator darauf hin, dass der US-Immobilienmarkt am Rande eines noch nie dagewesenen Zusammenbruchs steht, der der größte in der Geschichte Amerikas werden könnte", beginnt der Artikel von Justin Haskins.

Passt zu dieser Politik! Die verursacht seit ihrem Antritt nur große Zusammenbrüche; der letzte wird sie dann selbst sein!? OF

 

21.02.2022

16:51 | f100: Kriegsangst drückt Dax auf tiefsten Stand seit fast elf Monaten

Die Furcht vor einem Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat den deutschen Aktienmarkt am Montagnachmittag wieder stärker erfasst und deutlich nach unten gezogen. Der Dax sackte auf den tiefsten Stand seit fast elf Monaten ab und verbuchte zuletzt ein Minus von 1,94 Prozent bei 14.751,34 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte fiel um 1,97 Prozent auf 32.322,71 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte rund 2,1 Prozent ein.

Ist es wirklich der potentielle Krieg oder nicht vielleicht doch die Sanktionen, die dem Westen ja fast so geschadet haben wie Russland selbst. Ich denke hier nur an die massive Produktivitätserhöhung in der russischen Landwirtschaft, die die Russen in einigen Bereichen sogar autark gemacht hat. Und so sind für europäische Staaten Exportmärkte weggefallen - nur wegen der Sanktionen. Die USA hingegen hat ihre Handelsbeziehungen mit den Russen sukzessive ausgebaut. Und die EU schweigt darüber, lässt sich das alles gefallen und glaubt auch noch daran, dass es diesmal anders sein könnte. Irrenhaus, du hast einen Namen: "Brüssel"! TB

19.02.2022

18:40 | bin: Blackrock Whistleblower Who Predicted the Crash of Moderna Breaks NEW Bombshell Info — ’You Do Not Want to be the Bag Holder’

Kommentar des Einsenders
W-Street is on the move: Der Schwindel ist angkommen, Aktien werden abgestoßen. Ehemals Blackrock-Singvogel singt! Gelernter Stock-Picker
Edward Dowd verbindet die Punkte: Banned Video! Viele Leute in der Branche wachen auf, gehören zu den Gezwungenen und sehen die Folgen!

Das Whitleblowing hat im Hause Blackrockjoffensichtlich Tradition. Habe mich an einen ähnlichen Vorfall im vorigen Jahr erinnert und diesen auch gefunden. Hier der Link dazu! TB

18.02.2022

14:00 | Der Bondaffe - Kursentwicklung S&P500 und Nasdaq am 18.02.2022

Ich mag kaum was sagen, aber heute nachmittag kann es extrem spannend an den amerikanischen Aktienbörsen werden. Zumindest wenn man sich die (gestrigen, 17.02.) Schlusscharts von S&P500 (Kürzel hier: SPX) oder Nasdaq (Kürzel hier: NDQ) ansieht.

https://de.tradingview.com/chart/

Das sagen mir jetzt nicht irgendwelche Berechnungen, das sieht man so (das sagte mein alter Chef immer: "Das muß man doch sehen". Würde ich heute zu ihm hingehen, würde er sagen: "Ja, da sehen SIE was, aber ICH sehe es nicht.") Also die Kerzenstickcharts gefallen mir nicht. Es ist mehr der Instinkt, hier auf der Hut zu sein, aber sehr wahrscheinlich passiert nichts. Bis auf die kleine Unabwägbarkeit, daß der S&P auf (sagen wir mal) 4.000 Punkte zurückgeht. Ich schreibe "zurückgeht", daß hat noch nichts mit "Absturz" zu tun. Das wäre ein Anfang.

Das Umfeld für starke Kursrückgänge sind gut. Steigende Zinsen, hohe Geldmengen und imposante Inflationsentwicklungszahlen bilden ein ideales Umfeld. Gleich in der ersten Januarwoche wurde die Höchstnotierung beim S&P500 erreicht und seitdem geht der Kurs zurück, das ist auch nicht prickelnd. Das ist genauso schlecht wie Höchstkurse im März eines
Kalenderjahres. Aber das ist rein subjektiv. 

An den großen Märkten wird es auf jeden Fall knallen, wenn die ersten Schadenersatzforderungen wegen Impfschäden an die bekannten großen Pharmaunternehmen gestellt werden. Ich kann mir vorstellen, daß eine Biotech-Aktie innerhalb weniger Stunden von aktuell EUR 138,85 auf EUR 10,00 abstürzt.

https://www.finanzen.net/aktien/biontech-aktie

Die Novavax-Aktie ist bereits von USD 270 im ersten Halbjahr 2021 auf aktuell USD 85 zurückgegangen. Auch ohne Schadenersatzforderungen. Die Schadenersatzforderungen sind das Damoklesschwert, selbst wenn diese bei der Impfung durch eine Unterschrift auf einer "Erklärung" ausgeschlossen wurden.

https://www.finanzen.net/aktien/novavax-aktie

Das ist extreme Risiko eines einzelnen Marktsegmentes (hier aktuell Pharma), daß den Gesamtmarkt dann herunterzieht. Wir erinnern uns an den bekannten "Neuen Markt" in Deutschland (Der Neue Markt war ein Segment der Deutschen Börse, das 1997 im Zuge der Euphorie um die New Economy nach dem Vorbild der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ eingerichtet wurde). Hierzu schreibt Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Markt

"Angeheizt wurde die Entwicklung durch Anlegerzeitschriften und tatsächliche oder vermeintliche Fachleute, sogenannte Börsengurus, die (teilweise wohl auch aus eigennützigen Motiven) durch immer neue Kaufempfehlungen die Kurse weiter antrieben. Dies gilt z. B. für Empfehlungen von Bernd Förtsch. Auch der Fondsmanager Kurt Ochner trug zu manchen Kursübertreibungen bei.Außerdem veröffentlichten manche Firmen irreführende Messgrößen und versteckten auf diese Weise ihre Verluste. Auf dem Höhepunkt der Spekulationsblase hatten einzelne Neuer-Markt-Unternehmen einen höheren Börsenwert als große Industriekonzerne. Selbst noch zu diesem Zeitpunkt dominierten in den einschlägigen Medien weiterhin enthusiastische Kaufempfehlungen mit utopischen Kurszielen. Umso heftiger erfolgte dann die Gegenbewegung des Marktes."

Was mir säuerlich aufstößt sind nicht neue Höchstkurse die erreicht worden sind. Sehr gefährlich ist die Phase oder die Phasen, in der die Kurse nach einem absoluten Höchstkurs zurückgehen. Und in der befinden wir uns augenblicklich. Wir brauchen also nochmals neue Allzeithochs/All-time-highs. Sonst wird das nichts mehr.

Spannende Zeiten also und so warten wir alle gebannt auf den "Tag X".

10:56 | mmn: Steigende Zinsen: Droht Immobilien-Crash?

Steigende Zinsen sind nicht nur eine Gefahr für die Börsen, sondern insbesondere auch für Immobilienpreise. Die Zinsen für Hypotheken sind drastisch gestiegen, was die Immobilienblase platzen lassen könnte.

Nicht nur die Immo-Blase! HP

17.02.2022

14:36 | FAZ: Regierung verteilt neue Milliarden fürs klimafreundliche Wohnen

Bald sollen wieder KfW-Anträge möglich sein – aber zunächst nur für Sanierungen. Wie es im Neubau weitergehen soll, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. ut drei Wochen ist es her, da löste Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) Unmut unter tausenden Hauseigentümern aus – und solchen, die es werden wollen. Am 24. Januar stoppte das Ministerium wegen der vorangegangenen Antragsflut alle Förderprogramme der KfW für energieeffiziente Gebäude, Neubau und Sanierungen gleichermaßen. Jetzt kommt aus Berlin grünes Licht:

Der Grüne schaltet das grüne Licht ein. Schöner geht es gar nicht.  TS

15.02.2022

17:40 | AE: Bancel löst Moderna-Schock aus

Die Gerüchteküche brodelt, nachdem Moderna-CEO Stephen Bancel sein Twitter-Konto gelöscht und Aktien verkauft hat. Einige glauben, dass dies darauf hindeutet, dass die Mitarbeiter des Unternehmens wissen, dass Moderna dem Untergang geweiht ist oder dass Bancel ersetzt werden wird. Sie haben es jedoch versäumt, ALLE Fakten rund um diese Geschichte zu betrachten.
...(aus uncut-post vom 15.2.22): Moderna verliert $140 Milliarden bei Aktienabsturz, da Insider Aktien im Wert von Millionen verkaufen Die Aktien des Unternehmens fielen am Montag um 13 % auf ein 10-Monats-Tief im letzten Monat. (Forbes) Finanzexperten bezweifeln, dass der Verkauf von Impfstoffen in den kommenden Jahren eine nachhaltige Einnahmequelle für die Entwickler von Medikamenten darstellt. Aus den am Freitag veröffentlichten Unterlagen geht hervor, dass vier Moderna-Führungskräfte Aktien des Unternehmens im Gesamtwert von 3,6 Millionen Dollar verkauft haben.

Irgendeine Gesamtstrategie im globalen Großangriff dürfte wohl nicht ganz so gut geklappt haben wie vorgestellt!? Pfizer, Biontech, AZ und jetzt auch Moderna...!? OF

12:18 | wolfstreet: The Collapse of the EV SPACs: Retail Investors Got Fleeced Swiftly and Spectacularly

Vier Aktien brachen von ihren Höchstständen um über 90 % ein. Andere liegen nicht weit zurück. Der SPAC-Hype hinterlässt eine Reihe von Untersuchungen der SEC und des DOJ sowie Sammelklagen.

Die Schur der naiven Anleger hat längst begonnen. Es werden nicht die letzten Anleger sein, die bei der sich abzeichnenden Korrektur, durch die tiefroten Ziffern ihr blaues Wunder erleben werden. AÖ

09.02.2022

17:58 | finanzen: Pfizer-Aktie knickt ein: Corona-Impfung beschert Pfizer gewaltigen Umsatzsprung - Prognose überzeugt nicht

Im vergangenen Jahr konnte der Hersteller seinen Erlös auf 81,3 Milliarden Dollar fast verdoppeln, wie Pfizer am Dienstag in New York mitteilte. Im neuen Jahr peilt das Management zwar Rekordzahlen an, kalkuliert allerdings für das Vakzin mit einem Umsatzrückgang. Und auch sonst konnte der Ausblick nicht wirklich überzeugen. An der Börse geriet das Pfizer-Papier kurz nach dem Handelsauftakt unter Druck. Zuletzt verlor die Aktie fast fünf Prozent. Das Papier hatte im Dezember ein Rekordhoch bei knapp 62 Dollar erreicht, hat seitdem aber rund 17 Prozent eingebüßt.
Der Quartalsbericht des Pharmakonzerns sei gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Chris Schott von der US-Bank JPMorgan. Wichtiger sei aber der Ausblick und hier hätten die Ziele eher enttäuscht.
Nach der Trennung von seinen patentfreien Medikamenten, die Pfizer in ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Generikaspezialisten Mylan eingebracht hatte, war der Umsatz der Amerikaner 2020 geschrumpft. Seinerzeit hatte der schweizerische Konkurrent Roche den weltweiten Umsatzchampion gestellt. Doch durch den gewaltigen Sprung beim Erlös ist Pfizer wieder zurück an der Weltspitze.

Ärger im Paradies? Trotz immenser politischer Bemühungen um ein stabiles Fortkommen scheint irgend etwas nimmer richtig rund laufen... Ob es die Klagen sind, die möglicherweise bald wie eine Lawine auf sie zurollen werden!? OF

07.02.2022

11:16 | mm: Wann platzt die Biontech-Blase?

«What goes up, must come down», sang einst das «Alan Parsons Project»: «What must rise, must fall».
Um keine Firma und ihre Gründer gab es in den letzten zwei Jahren eine größere Heiligenverehrung als um die Biontech SE aus Mainz, das «deutsche Tesla», welches den millionenfach verspritzten mRNA-Impfstoff Comirnaty gegen Covid herstellt. Die Gründer Uğur Şahin und Özlem Türeci sind seitdem die gefeierten Helden des Kriegs gegen das Virus, der Impfstoff wurde wiederholt zur ersehnten Wunderwaffe hochgejubelt und auf die Gründer ging ein Preisregen nieder: Axel-Springer-Preis, Bundesverdienstkreuz, Ehrendoktorwürden, Medaillen und Ehrenringe. Wenn es nach einem EU-Abgeordneten geht, soll das Konterfei Şahins und Türecis bald die Euro-Geldscheine zieren.

Das Ungerechte daran ist, dass Herr Sahin ein unfassbares Vermögen verdient hat, obwohl sein "Trade" eigentlich reinster Insiderhandel war. Schliesslich war er über die kommende Pandemie vorinformiert. Danach haben die eiskalten "Opportunity Seeker" aus der Investmentwelt ihrem Jobprofil richtig gehandelt und die chancen erkannt. Die sind längst "draussen" und haben anständig verdient. Übrig bleiben die kleinen Trittbrettfahrer, die zumeist zu spät rein und zu spät aussteigen. Die werden nach der Impfung nun auch noch einmal an den Börsen geboostert! TB

11:14 | Leser-Kommentar zu Harry Dent von gestern

Harry Dents Prognosen sind mit Vorsicht zu genießen. So hat er in seinem Buch "Roaring 2000s" prognostiziert, dass 2000-2010 super für Aktien wird und 2010-2020 ein Bärenmarkt kommt. Tatsächlich war es genau umgekehrt. Dennoch: 2022 und 2023 werden für die Aktienmärkte wohl herausfordernde Jahre, vieles spricht dafür.

06.02.2022

17:45 | express.co.uk: Global financial crash of a 'lifetime' warning: 'Great reckoning is coming' THIS YEAR

Kürzlich warnte der renommierte Investor Jeremy Grantham, dass sich die USA in einer Superblase am Aktienmarkt befänden und die Indikatoren bereits auf eine bevorstehende größere Marktkorrektur hindeuteten. Der Wirtschaftswissenschaftler Harry Dent sagte gegenüber Express.co.uk, dass er ebenfalls einen großen Absturz voraussieht, der die Märkte zunächst einmal um 54 bis 58 Prozent schwächen könnte. Herr Dent sagte: "Diese Blase muss platzen, sie wird platzen, es wird der Crash Ihres Lebens sein, es ist nur die Frage, wann sie platzen wird." Er warnte außerdem davor, dass es "ein solcher Schlag für die Investoren sein könnte, dass sie beim nächsten Mal nicht mehr einsteigen, nicht mehr aufspringen und die Delle kaufen werden". Er sagte: "Sie werden sagen, dass etwas nicht stimmt."

Casino Royale scheint sich dem Ende zuzuneigen!? Käme ja schließlich nicht gänzlich unerwartet... OF

04.02.2022

06:50 | Focus:  Facebook und das Tiktok-Problem: „Für Zuckerberg beginnt ein schwieriges Kapitel“

Facebook hat ein Tiktok-Problem: Das weltgrößte Online-Netzwerk hat im vergangenen Quartal erstmals kaum neue Nutzer dazugewonnen. Anleger reagierten schockiert. Für Gründer Mark Zuckerberg wird es ernst.
Der Facebook-Konzern Meta verlor am Donnerstag rund ein Viertel seines Werts. Damit lösten sich mehr als 220 Milliarden Dollar Börsenwert in Luft auf - ein Rekord. Das ist gut fünfmal mehr als der Rivale Snapchat zurzeit überhaupt auf die Börsenwaage bringt - und entspricht ungefähr dem Bruttoinlandsprodukt von Neuseeland.

.... als Trump gegen Tiktok vorgehen wollte, da war Feuer am Dach. Hätte Meta Trump ein wenig unterstützt, hätten sie dieses Problem vorerst nicht und hätten die Zeit nutzen können, etwas eigens zu entwicklen.  Meta ist Geschichte, zu groß, zu schwer und vor allem ... bei Tiktok hüpfen die Hühner in engen Kleidern.  TS

10:41 | Leser-Kommentar
nach meiner Beobachtung gehört zu dem Kurssturz schon mehr als nur die vermeintlich schlechten Zahlen. Ich glaube eher wir sehen einen Kursrutsch der mehr aktuell über die Bondmärkte kommt. Hier fängt es nämlich auf breiter Front bei den Kursen an zu rutschen. Ein Kommentar und Einschätzung vom Bondaffen würde mich interessieren.Ich bin eher gespannt auf die Veröffentlichung der Insidertrades bei Meta Platforms / Facebook in den kommenden Tagen.

14:26 | Der Bondaffe  
04.02.2004 - Das ist der Tag, an dem FACEBOOK (jetzt "Meta" - hat mit "Atem" rückwärts geschrieben wohl kaum etwas zu tun) online ging (dt. Wikipedia-Seite) bzw. gegündet wurde (engl. Wikipedia-Seite).

https://en.wikipedia.org/wiki/Facebook

Das ist jetzt 18 Jahre her (zu den "18" schreibe ich nichts) und auch zu den "4+2" und "2+4" schreibe ich auch nichts,

Als Geburtstagsüberraschung zur "Volljährigkeit" wartest Du mit einem Marktwertverlust von 250 Milliarden USD auf. Da werden viele Gratulanten nicht amused sein, im Gegenteil. 250 Milliarden an einem Tag zu verbrennen wird bei vielen großen Anlegern zu Fragen führen: "Wo ist mein Geld? Ich will mein Geld zurück!"

"Die Meta-Aktien reagierten entsprechend heftig auf die Sorgen am Markt und sackten um gut 26 Prozent ab. Damit waren die Papiere mit weitem Abstand das Schusslicht im Nasdaq 100. Meta büßte damit rund 250 Milliarden US-Dollar an Marktwert ein. Nach Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg ist dies der größte Verlust an Marktkapitalisierung an einem Tag, den je ein Unternehmen erlebt hat."

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_91602998/aktien-new-york-schluss-facebook-schock-loest-beben-bei-tech-werten-aus.html

Was ist jetzt im Moment? Facebook leckt die Wunden. Aber da sind noch so viele Aktien, gerade in den USA, die notieren auf (ich sags mal so) "Super-Duper-Höchstkursen". Und jetzt haben die Anleger, angesichts der extrem schwierigen Zeiten erkannt, wie schnell das es mit einem Schwergewicht gehen kann. Da sind auf einmal 25% Kursgewinn weg. Ob die
wieder kommen?

Wie wissen jetzt, wo der Höchstkurs war: im August 2021 bei 385 USD und jetzt sind wir bei 237 USD. Für alle diejenigen, die dieser Kursspanne eingestiegen sind, ist das wohl Geld weg. Es braucht noch einen zweiten Schlag, dann gehen den Spekulanten die Augen auf. Dann schauen die nach anderen "fetten Aktien-Hühnern" im Stall mit hohen, unrealisierten Kursgewinnen.

https://www.godmode-trader.de/aktien/meta-platforms-kurs,10720222

Es gibt ein interessantes "Problem". Die "neue Anlegerkultur". Seit und nach der Finanzkrise 2008 sind die Anleger mit Kursgewinnen verwöhnt, gerade die Profis, die Institutionellen. Die müssen diesen Rückgang bei Facebook hier verdauen. Sie sind auch wiederum Ihren Anlegern Rechenschaft schuldig. Ein Teil von denen wird mit Facebook nur Verluste eingefahren haben, das sind diejenigen, die in erwähnter Spanne investiert und nicht verkauft haben. Bei allen Anlegern dürfte jetzt der Teufel los sein. Was tun? So wie die kenne, sitzen die meisten das ungerührt aus, bis zum nächsten Donnerschlag.

Eine kleine Schar der großen Investoren denkt wohl anders. Gehen wir davon aus, daß es sich um "böse kriminielle Buben" handelt. Und um das Dilemma in einem Satz auszudrücken: "Was würde ein Al Capone tun, wenn Ihn ein Milchgesicht wie Mark Zuckerberg um viele Millionen bescheisst?" 

Die Institutionellen verlangen nicht nur Rechenschaft, manchmal verlangen sie auch Genugtuung, vielleicht sogar Rache für das Geld um das man sie vermeintlicherweise gebracht hat.

Ein Sturm ist über Facebook/Meta gekommen. Ob er wohl auch über Google, Amazon, Netflix, Apple und die ganzen anderen fettleibigen Kursgewinn-Kandidaten kommt? Es braucht den Herdentrieb. Ein paar müssen noch fallen. Dann kann es den ganzen Markt erwischen.

Und was die Zinsen bzw. Renditen für Staatsanleihen angeht - und damit auch die gewaltigen Kursrückgängen bei festverzinslichen Papieren - dürfte die Zinswende mit dem gestrigen Tag wohl endgültig eingeläutet worden sein. Gerade in der EURO-Zone. Das wird den Anlegern auch nicht gefallen.

Rendite aktuell für die 10jährige deutsche Bundesanleihe: plus +0,17%. Mit "Plus" ist übrigens Neuland betreten worden. "Plus" gab es seit Februar 2019 nicht mehr.

https://www.investing.com/rates-bonds/germany-10-year-bond-yie

03.02.2022

07:02 | FAZ:  Facebook-Konzern Meta verschreckt die Börse

Der Internetgigant sorgt mit seinen Zahlen für eine herbe Enttäuschung – und klagt über härtere Konkurrenz von TikTok. Der Mutterkonzern des sozialen Netzwerks Facebook hat bei der Vorlage seiner Quartalszahlen mit einem überraschend vorsichtigen Ausblick die Börse aufgeschreckt. Der Aktienkurs des Unternehmens, das sich kürzlich von Facebook in Meta Platforms umbenannt hat, fiel im nachbörslichen Handel zeitweise um mehr als 20 Prozent. Auch die Aktien von Wettbewerbern gerieten erheblich unter Druck. Der Kurs von Snap fiel ebenfalls um 20 Prozent, Twitter erlitt ein Kursminus von 8 Prozent.

... da hilft auch kein Faktencheck. TS

01.02.2022

08:40 | CT:  Pfizer-Gate?

An den Finanzmärkten kursieren Gerüchte über den Pharma-Riesen, die zum Schwarzen Schwan für die Börsen taugen. Erste Hedge-Fonds spekulieren auf den Untergang von Pfizer. Hat der Pharmariese bei der Zulassung des Biontech/Pfizer-«Impfstoffes» die Studien frisiert, dabei die Verträglichkeit und Wirksamkeit überhöht dargestellt und die Nebenwirkungen heruntergespielt?

Leser Kommentar
Der Aktienkurs von Pfizer müsste eigentlich durch die Decke gehen. Er fällt aber. Die Hedgefonds Profis aus London haben sich Pfizer vorgenommen. Sie glauben nicht den Lügen der Politiker. Sie sind Schmiergeldzahlungen auf der Spur. Auch nach Österreich sollen laut dem Artikel drei stellige Millionen Beträge zur Einführung der Impfpflicht geflossen sein.