04.06.2020

14:48 | Welt:  Wuhan nennt sich coronafrei - trotz 300 Neuinfektionen

Wuhan gilt als Ursprungsort der Corona-Pandemie, dort gab es die meisten Infektionen und Toten in China. Nun wurde für eine Millionensumme ein Massentest von zehn Millionen Menschen durchgeführt - mit überraschenden Erkenntnissen. Ein halbes Jahr nach den ersten Ansteckungen mit dem Coronavirus in Wuhan gibt es in der zentralchinesischen Stadt offenbar nur noch wenige Infizierte.

Scheinbar haben sie die Tür zum Labor wieder geschlossen. TS

03.06.2020

19:43 | ET: Provinz Henan, China: Hunderte Schüler haben plötzlich Fieber – Keine Tests, keine Medienberichte

Nach der Wiederöffnung einer Schule in Henan klagten Hunderte Schüler über Fieber und weitere Beschwerden. Die Schule schickte sie nach Hause.

02.06.2020

18:54 | ET: Arztkollege von Whistleblower in Wuhan nach vier Monaten Behandlung ebenfalls an Infektion gestorben

In der chinesischen Millionenmetropole Wuhan ist ein weiterer Arzt an den Folgen von Covid-19 gestorben. Der Urologe Hu Weifeng sei am Dienstag nach über viermonatiger Behandlung an Covid-19 und damit verbundenen Komplikationen gestorben, berichtete der chinesische Staatssender CCTV. Er ist der erste offizielle Corona-Tote in der Volksrepublik seit Wochen.
Hu war ein Kollege des 34jährigen Augenarztes Li Wenliang, der als einer der ersten vor dem neuartigen Virus gewarnt hatte, daraufhin von den Behörden gegängelt worden und Anfang Februar an der Infektion gestorben war.

Natürlich traurig, aber wie eine chinesische Behandlung bei Whistleblowern und deren Umfeld aussieht, kann sich jeder ziemlich gut vorstellen! Virus ist dabei ein nett umschriebenes Synomym! OF

14:20 | ET:  Peking schlachtet Unruhen in den USA für eigene Propaganda aus

Das chinesische Regime will Gewinn aus der Lage in den USA ziehen und greift an. Pekings Ziel ist, die Aufmerksamkeit von seinem eisernen Griff nach Hongkong abzulenken. „The Heritage Foundation“ sagt: Chinas Regime wird „alles tun, um die Flammen der Probleme ... anzufachen“.
In den letzten Tagen haben chinesische Diplomaten und staatliche Medien die sozialen Medien genutzt und Kritik an den Vereinigten Staaten geübt, wie sie mit den anhaltenden Protesten gegen den Tod von George Floyd umgehen.

Sicher, Peking hat jedes Recht die Vorgänge in den USA zu kritisieren und für eigene Propaganda zu benutzen, denn nur wer selbst mit seinen eigenen Minderheiten bzw. mit seiner Bevölkerung ein Programm aus dem Lehrbuch "Polizeistaat und Unterdrückung" fährt, kann die Schönheit des geschwungenen Schlagstockes erkennen. Die Poesie im Einsatz von Militär im Niederschlagen von Aufständen kann nur jener erkennen, der es im eigenen Land praktiziert und hier können sich China und die USA auf Augenhöhe begegnen. Amateurveranstaltungen wie Berlin, Paris oder Madrid sind zweite Liga und nur neidig auf die Profiliga. TS

29.05.2020

07:09 | RT:  Konflikt um Hongkong: China blockiert Antrag der USA auf UN-Sicherheitsratssitzung

Noch bevor der chinesische Volkskongress einen Planes zur Einführung ein Sicherheitsgesetz in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong verabschiedete, haben die USA eine Sitzung des Weltsicherheitsrates beantragt. Peking blockierte den Schritt. Die USA haben nach eigenen Angaben erfolglos eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats wegen der chinesischen Pläne für ein umstrittenes Sicherheitsgesetz für Hongkong beantragt.

28.05.2020

09:19 | n-tv: Chinas Volkskongress billigt umstrittenes Sicherheitsgesetz in Hongkong

Der Volkskongress in China billigt die Pläne für ein umstrittenes Sicherheitsgesetz in Hongkong. Kritiker fürchten einen Eingriff in die Autonomie der früheren britischen Kronkolonie.

Dazu passend - ET: Die KPC-Methode: Hongkong Enthüllung! TB

26.05.2020

18:25 | newsweek: China is Stepping Up Its Preparedness for Armed Combat, Will Spend $178 Billion on Its Military This Year

Chinas Präsident Xi Jinping hat seinen Wunsch betont, das Militär der Nation zu stärken, Tage nachdem bekannt wurde, dass das Land in diesem Jahr 178 Milliarden Dollar für seine Streitkräfte ausgeben soll. Xi soll "betont haben, die Ziele und Aufgaben der Stärkung der nationalen Verteidigung und der Streitkräfte für 2020 zu erreichen und gleichzeitig regelmäßig eine wirksame Seuchenbekämpfung aufrechtzuerhalten", so die staatlichen Medien.

Xi hat es wie Putin und Trump nicht leicht, das 5D-Schach zu spielen, da es in den eigenen Reihen auch massiven Widerstand gegen ihn gibt! Und die regionalen Schamützl mit Indien halten auch an. Die Marschrouten wird man sich sehr genau ansehen müssen! OF

07:10 | FoxNews:  Coronavirus ist nur eine "Spitze des Eisbergs", warnt ein chinesischer Forscher

Chinas "Fledermausfrau" -Forscherin warnt davor, dass das tödliche Auftauchen des Coronavirus "nur die Spitze des Eisbergs" ist, was Menschen möglicherweise bald sehen werden, ohne weltweit Anstrengungen zu unternehmen, um ähnliche infektiöse Ausbrüche zu verhindern. "Wenn wir verhindern wollen, dass Menschen unter dem nächsten Ausbruch von Infektionskrankheiten leiden, müssen wir im Voraus von diesen unbekannten Viren erfahren, die von Wildtieren in der Natur übertragen werden, und frühzeitig warnen"

Es wäre an der Zeit, das die Chinesen einmal reinen Tisch machen und jene Viren auf den Tisch legen ... die sie Mittags auf der Speisekarte hatten. Wenn bereits mit hoher Singstimme vom nächsten Ausbruch die Rede ist .... so stellt sich die Frage ... war das erst die Vorspeise und der Hauptgang kommt jetzt?  TS

12:03 | Die Zecke
Da hat die weltumspannende, nicht mehr endenwollende Vollzeitpandemie wohl schon ihr Planungsstadium verlassen. Ganz nach dem Motto der Politiker: Die WHO/Virologie gibt uns die Pandemie, und wir zeigen allen, was man damit machen kann. Die schöne Neue Weltordnung zeichnet sich immer deutlicher ab, wie es scheint.

13:33 | Nukleus
Die propagierte Vollzeitpandemie bringt gar nix, wenn es nicht die dazu passenden Vollpfosten gibt, die den Quatsch bereitwillig glauben. Es gibt ja auf der Welt genug Gläubige, die jeden Mist glauben, den man ihnen vorsetzt. Glauben funktioniert auch nur mit Angst und Minderwertigkeitskomplexen.

25.05.2020

19:25 | ET: Heritage Foundation: China baut und verwanzt Regierungsbüros in afrikanischen Nationen

Die Regierung Chinas hat mindestens 186 Regierungsgebäude in Afrika errichtet, steht in einem Bericht der „Heritage Foundation“. Dem Bericht zufolge stellt Peking damit die Weltordnung infrage – eine Situation, welcher die USA dringend entgegenwirken sollen, rät der Autor des Berichtes, Joshua Meservey. Die chinesische Regierung kann damit jeden ausspionieren, von Präsidenten und Premierministern bis hin zu Richtern und Generälen, heißt es in dem Bericht weiter.

Zunehmend klare Worte vieler afrikanischer Staatsmänner zeigen, dass die Positionen wohl neu gemischt werden! Man wird sich das kurz oder lang nicht mehr so gefallen lassen, was da alles so getrieben wurde. OF

 

06:46 | Gatestone: Chinas verschwundene Helden und das Schweigen des Westens

Diese unerschrockenen Dissidenten zeigten, wie zerbrechlich, leer und gefährlich das Gebäude des chinesischen Regimes ist. Die Kommunistische Partei Chinas "ist der größte und ernsthafteste Virus von allen... Es ist an der Zeit, die Bedrohung zu erkennen, die die Kommunistische Partei Chinas für die gesamte Menschheit darstellt. Die KPCh unterdrückt und manipuliert Informationen, um ihren Machterhalt zu stärken." — Chen Guangcheng, blinder chinesischer Dissident, jetzt ein Flüchtling in den USA. Asianews.it, 27. April 2020.

Der Westen muss aufgrund seiner eigenen Vorgehensweise mit den Demonstranten, Kritikern und Bürgerrechtlern .....  sehr ruhig sein ..... TS

24.05.2020

09:18 | ET: Hard to Believe – preisgekrönte Doku online frei verfügbar während Corona-Lockdown

Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm beleuchtet die erzwungenen Organentnahmen von chinesischen Gewissensgefangenen und die Reaktion der Weltöffentlichkeit darauf – oder eher den Mangel an Reaktionen, indem die Medien nicht darüber berichten und es scheinbar niemanden kümmert.

22.05.2020

13:06 | Gabor Steingart: Das Morning Briefing vom 22. Mai 2020: China: Der Welteroberungsplan

„Der große Sprung nach vorn“, lautete die Überschrift eines kühnen Industrialisierungsprogramms, mit dem Mao Zedong die westliche Welt überholen wollte. Der Bauernstaat China sollte Ende der 1950er-Jahre mit Brachialgewalt in das Industriezeitalter katapultiert werden:

Und auch Gabor Steingart heute mit einem längeren Text zu China. AÖ

12:52 | nzz: Peking stellt sich die bange Frage: Was tun mit all den Arbeitslosen?

Chinas Regierung hatte Ende der neunziger Jahre sowie in der Finanzkrise 2008 und 2009 rasch Antworten auf Probleme am Arbeitsmarkt parat. 2020 ist im Zuge der Covid-19-Krise jedoch alles viel schwieriger.

Ein deutlicher Männerüberhang und jetzt auch noch jede Menge Arbeitslose - eigentlich die perfekte Voraussetzung für einen kriegswilligen Herrscher, die Mannstärke des eigenen Militärs (deutlich) auszubauen. AÖ

05:49 | ntv:  China drängt ins Zentrum der Weltordnung

Am Freitag beginnt der Nationale Volkskongress in Peking. Die Corona-Pandemie hat die chinesische Regierung viel Sympathien gekostet. Wer nun auf Selbstkasteiung des Regimes hofft, wird allerdings vergeblich warten. Das Land hat ein Trauma zu überwinden.
Der Nationale Volkskongress in der Volksrepublik China bietet auch in diesem Jahr keine Bühne für einen politischen Schlagabtausch.

Die chinesische KP hat kein Trauma, die Verluste sind ihnen egal, sie kennen nur ein Ziel und das ist die Supermacht ..... Wieviele Tote auf dem Weg dorthin produziert werden, das bekümmert diese Führung nicht. Vielleicht war der Virus nicht gewollt, vielleicht war er wirklich nur eine Panne, ein Zufall oder einfach nur Pech .... doch die chinesische Führung hat das Beste daraus gemacht und sich weiter in Europa eingekauft, weil unsere Politik derart schwach ist und nicht langfristig plant. Die Weichen werden nicht mehr gestellt, des wird auf diesem Volkskongress nur das Marschziel ausgegeben .... und wir dürfen zuschauen. TS

20.05.2020

14:11 | ET:  Chinas Medienstrategie in der Corona-Krise: Wenn nichts mehr geht, die Opfer-Karte ziehen

Analysten bekannter Think-Tanks haben die Medienstrategie von Chinas KP-Regime in der Corona-Krise unter die Lupe genommen und eine fein abgestimmte Einflussstrategie auf die öffentliche Meinung im Westen enthüllt. Nicht in allen Ländern war diese gleich erfolgreich.

Der Westen hat China nichts entgegenzusetzen ... oder will es auch nicht. China nutzt die Gunst der Stunde und verwandelt die Pandemie in eine Shopping-Tour durch Europa. TS

19.05.2020

18:54 | DW: China provoziert mit Verwaltungsakt im Südchinesischen Meer

Während der Kampf gegen das Coronavirus die weltweite mediale Aufmerksamkeit fast vollständig absorbiert, hat China im umstrittenen Südchinesischen Meer neue Verwaltungsbezirke eingerichtet. Die jüngsten Stadt Chinas heißt Sansha, was frei übersetzt "drei Inselgruppen" heißt. Sie war erst 2012 gegründet worden.
Am vergangenen Wochenende richtete Peking zwei Stadtbezirke, Xisha (Die westliche Inselgruppe) und Nansha (Die südliche Inselgruppe), ein. Xisha ist der chinesische Name für die Paracel-Inseln, Nansha der für die Spratly-Inseln. Zu Xisha zählt auch Zhongsha (Die mittlere Inselgruppe), ein unter Wasser liegendes Gebiet bestehend aus Atollen, Riffen und Sandbänken, das auf Englisch Macclesfield Bank genannt wird. Mit der Etablierung des chinesischen Regierungsapparats will Peking den Souveränitätsanspruch über die umstrittenen Gebiete untermauern.

Die US-Korrespondentin:
Der Washington Free Beacon berichtet, dass China einen geheimen Plan hat (LINK), um bis 2020 in Taiwan einmarschieren zu können. Die Existenz des Plans bedeutet zwar nicht, dass eine Invasion der Inselrepublik unmittelbar bevorsteht, bedeutet jedoch, dass die strategische Option sehr aktiv ist die Köpfe der Führung der Kommunistischen Partei Chinas. Die Frage ist: Könnten Chinas Generäle es schaffen? Der Plan, der Gegenstand eines bevorstehenden Buches des Think Tanks des Project 2049 Institute ist , wurde 2013 erstmals vom taiwanesischen Verteidigungsministerium veröffentlicht. Das Buch stützt sich auf offizielle Dokumente der chinesischen Volksbefreiungsarmee, sowohl öffentlich als auch durchgesickert, und wird a Bild davon, wie eine Invasion aussehen würde. Die Invasionspläne sind als "Joint Island Attack Campaign" bekannt und würden alle Waffen der Volksbefreiungsarmee (PLA) umfassen: Bodentruppen, Marine, Luftstreitkräfte der Armee und Marine Corps. Es würde auch die Rocket Force einbeziehen, die für die konventionellen und nuklearen ballistischen Raketentruppen des Landes verantwortlich ist.

Hier wird man in den kommenden Wochen sicher genauer hinsehen müssen! Doch seit der Veröffentlichung der Berichte ist mittlerweile eine Menge Wasser den Bach runtergeronnen! Zumindest in der WHO will man Taiwan einmal nicht dabei haben. OF

 

12:20 | nzz: Chinas Konsumenten streiken (pdf)

Die Zeiten des scheinbar ewig wachsenden Konsumsgehen in China fürs Erste offenbar dem Ende entgegen.Schuld ist die Covid-19-Pandemie. So befanden sichdie Einzelhandelsumsätze auch im März noch imSinkflug. Insgesamt liess der Pro-Kopf-Konsum imersten Jahresviertel um 12,5% nach. Die Nachfragenach Gütern wie Möbeln, Kleidern, Haushaltgerätenoder Schmuck ist im März teilweise um bis zu einenDrittel eingebrochen.

Eine geringere Teilnahme am Marktprozess führt nun einmal dazu, dass das BIP, das lediglich die offiziellen Transaktionen innerhalb der Geldwirtschaft abbildet, sinkt oder zumindest langsamer steigt, und auch die Anzahl der Unternehmer und unselbständig Beschäftigten zurückgeht. Daher müssen all jene weltanschaulichen Gruppierungen, die Freiheit durch ein eigenständiges Gehalt fordern, immer für eine Ausweitung der Geldwirtschaft sein, auch wenn diese für gewöhnlich verteufelt wird. AÖ

06:49 | SPON:  Der Milliardencoup des Xi Jinping

Chinas Präsident nutzt die Versammlung der WHO-Staaten für eine Demonstration seiner Stärke. Kritik prallt an ihm ab - und er verspricht Milliarden Dollar Hilfsgelder. Eine erstaunliche Wendung in der Coronakrise. Wenn sich einmal im Jahr die Gesundheitsminister der 194 Mitgliedsländer am Hauptsitz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf versammeln, interessieren sich außerhalb der politischen und wissenschaftlichen Fachkreise gewöhnlich nur wenige dafür.

China in den Reihen der Virusleugner?  Am Ende der Geschichte gab es in China keinen Virus .... ob die Berliner Polizei soweit fahren wird?  TS

18.05.2020

19:51 | Telepolis:  Corona-Pandemie: Bundestagsgutachten sieht keine Ansprüche gegen China

Verantwortung der Volksrepublik nicht geklärt; Strafmaßnahmen nicht durchsetzbar. Einseitige US-Sanktionen würden wohl von Beijing gekontert
Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat etwaige Entschädigungsforderungen der US-Regierung an China wegen der wirtschaftlichen Folgen der Sars-CoV-2-Pandemie als nicht durchsetzbar bezeichnet. Zudem sei die Schuldfrage für den Ausbruch der Pandemie nicht geklärt, heißt es in dem Papier, das Telepolis vorliegt.

Fledermäuse (auch in Suppen) kann man nicht klagen ..... TS

17.05.2020

16:15 | Epochtimes Dokumentarfilm:  The Origin of the Corona Virus

Ich habe zwar diesen Link gestern in meiner Covid Rubrik gebracht, er passt aber noch besser hierher. Ausgezeichneter Doku über die Rolle, die die KP China bei der Ausbreitung des Virus gespielt hat. Unter anderem untersucht der Autor das Krisenmanegement der KPCh, die Coronavirusforschung chinesischer Biowissenschaftler, die Biowaffenstrategie des chinesischen Militärs und die Beschaffenheit des Virus. Für jene, die lieber lesen, habe ich eine Abschrift der Tonspur verlinkt. JJ

Deutschsprachige Übersetzung der Tonspur: Der Ursprung des Corona Virus

13:36 | willy wimmer: Droht der "Corona-Krieg" gegen China?

Es liegt fast dreißig Jahre zurück und hat mit der Seuchenentwicklung, die in der chinesischen Stadt Wuhan ihren Ausgang nahm, nichts zu tun. Aber die Entwicklung seit jener Zeit unmittelbar nach dem Ende der deutschen und europäischenTeilung macht die Ereignisse um Wuhan geradezu zwangsläufig. Wegen der ungeklärten ethnischen und staatlichen Situation in Zentralasien und den westlichen Gebieten Chinas ging der frisch ins Amt gekommene kasachische Staatspräsident Naserbajev daran, für den asiatischen Teil unseres gemeinsamen Kontinentes nach dem Modell der in Westeuropa so erfolgreichen "Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa" und der Konferenz von Helsinki daran, dieses erfolgreiche Modell auch darauf zu überprüfen, ob es für Asien übertragen werden könne. Dafür gab es gute Gründe. In der Region war die Erinnerung an die sowjetisch-chinesischen Grenzkriege noch frisch. Zudem waren weite Teile der jetzt russisch-chinesischen Grenze noch ungeklärt.

Millionen Chinesenströmten in der Zerfallszeit der Sowjetunion nach Sibirien oder Russisch-Fernost. Der Zerfall der Sowjetunion, der dazu führte, denVölkern Zentralasiens eine neue staatliche Unabhängigkeit zu ermöglichen, drohte sich dort fortzusetzen, wo auf chinesischem
Staatsgebiet große Volksgruppen der Ethnien siedelten, die auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion eigene Staaten wegen
der Entwicklung hatten bilden können. Zwischen Urumchi und Kaschgar drohhte ein Prozeß, der in einem unsäglichen Blutbad
hätte enden können. Auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion war der Zerfallsprozeß friedlich abgelaufen. Daran war in den
westlichen chinesischen Gebieten nicht zu denken. China zeigte nicht nur in Tibet, das amerikanische Autoren als "vergessene
Kinder des Kalten Krieges" bezeichneten, über welche Krallen es verfügte und wie Willens es war, die territoriale Integrität seines
Staatsgebietes zu verteidigen.

Da ich wegen meiner damaligen Funktion an allen Vorbereitungskonferenzen für die von Präsident Naserbajev ins Auge gefaßte
"Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Asien" teilgenommen habe, war ich nach den Erfahrungen im Westen
unseres Kontinentes wie vom Donner wegen des Verhaltens der amerikanischen Verhandlungspartner in diesen Vorbereitungs-
konferenzen in Almaty gerührt. Das, was im Westen Europas zur Kriegsvermeidung und Konfliktlösung so überaus erfolgreich, gerade
auch wegen der amerikanischen Verhandlungskonzepte gewesen war, traf in Almaty auf erbittertten amerikanischen
Widerstand, wie ich dies in dem Buch:"Wiederkehr der Hasardeure" 2014, beschrieben habe. Der amerikanischen Verhandler sabotierten
jeden Ansatz zur friedlichen Konfliktlösung. Dies geschah mit dem Ergebnis, daß die Vereinigten Staaten sich nicht an dem Verhandlungssystem beteiligten,das später als "Shanghai-Kooperationsgruppe" so überaus erfolgreich wurde und heute auch Staaten wie Iran oder Türkei zu seinenFöderern zählt. Diese Verhandlungsbemühungen des kasachischen Präsidenten Naserbajev, unterstützt vom heutigen kasachischenPräsidenten Tokajev, brachte auch Vereinbarungen zustande, die in dieser Region Grenzen sicherte und zu dem Übereinkommenführte, keinesfalls auf chinesischem Staatsgebiet separatistischen Tendenzen durch dort lebende Angehörige jener Volksgruppen zu unterstützen,die auf ehemaligem sowjetischen Staatsgebiet eigene Staaten gebildet hatten. Es war so etwas wie die Übernahme des Modells Aserbeidschan.

Die Majorität der Aseris lebt auf iranischem Staatsgebiet. Der Vergelich ist heute mehr denn aktuell, weil auch dort die
Vereinigten Staaten aus ihrer Gewaltbereitschaft zur Durchsetzung ihrer Interessen ebenso wenig ein Hehl machen wie in den
zu China gehörenden Territorien, bei denen sich die Vereinigten Staaten nicht an einen Konferenzmechanismus zur friedlichen
Beilegung von Konflikten gebunden fühlen. Das Trommelfeuer um die uigurische Volksgruppe in der chinesischen Westprovinz , die nur durch ein massives Gebirgevon ihren Stammesbrüdern in Kasachstan getrennt leben, macht das deutlich. Die Staaten der Region versuchen, friedlich und durchVerhandlungen der Entwicklung jede konfrontative Spitze zu nehmen. Genau dort stzen die USA und die Schlepptau-Staaten an. Man kannsicher sein, daß eine konfrontative Situation in dieser Großregion zu Entwicklungen führen wird, von denen sich die heute Lebenden keine Vorstellung machen dürften.

Die damalige Zeit wurde wegen der erfolgreichen Entwicklung in Westeuropa aber auch seitens der Volksrepublik China in höchst interessanter Weise genutzt. Sie ging nicht nur offen auf Verhandlungslösungen zu. Wegen des Modells der westeuropäischen Staaten und vor allem des wiedervereinigten Deutschlands mit seiner "Sozialen Marktwirtschaft", ging man in enger Kooperation mit der Bundesregierung Kohl, Genscher, Blüm daran, die Volksrepublik China nach diesem Modell der "Sozialen Marktwirtschaft" innen-und vor allem sozialpolitisch so umzubauen, daß China sich in Richtung eines Rechtsstaates entwickeln sollte. Aber die europäische Schule war nicht die einzige Denkschule in Beijing, da sehr schnell deutlich wurde, in welchem Maße das amerikanische Konzept von "shareholder value" die Soiale Marktwirtschaft" und ihren politischen Überbau verdrängen würde. Man kann es in China niemanden verdenken, sich auf eine Auseinandersetzung mit den auf der ganzen Welt konfrontativ auftretenden Vereinigten Staaten einzustellen, statt erfolgreiche deutsche Modelle zu Wohle der eigenen Bevölkerung auf China eträglich zu übertragen. Die heutige Lage in China ist das Spiegelbild der amerikanischen Politik seit der Verweigerung, an einer "Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Asien" mitzuwirken. In diesem Zusammenhang bedurfte es wegen der Seuche und Wuhan schon nicht mehr der Pressekonferenz des US-Präsidenten am 4. März 2020 im Weißen Haus. Die Signale stehen auf Konfrontation, nicht nur entlang der Bahnstrecke von Shanghai nach Duisburg.

Willy Wimmer

10:41 | Leser-Zuschrift "China und die neue Taktik im Krieg"

"Stell Dir vor es ist Krieg und keiner muß hin denn er kommt zu Dir nach Hause"
China hat eine neue Kriegstaktik entwickelt, kein Schuss aus einen Gewehr keine Bombe die fällt ,nein ein Virus wird Treffsicher geliefert. Während nach dem Krieg die Meinung vorherrschte, Bombenangriffe seien ein Erfolg gewesen, kritisiert die neuere Forschung diese Taktik. Das Ziel, die Moral der Bevölkerung zu brechen, sei nicht erreicht worden. Außerdem hätten die enormen Anstrengungen, z.b.das „Dritte Reich“ weitgehend zu zerstören, viele Ressourcen gebunden, die an anderer Stelle besser eingesetzt worden wären. So wie der Fliegeralarm zur Warnung der Bevölkerung , so hätte die WHO die Länder warnen müssen. Die WHO hat die Aufgabe der weltweiten Koordination von nationalen und internationalen Aktivitäten beim Kampf gegen übertragbare Krankheiten. Dieser Alarm wurde von China mittels Korruption ausgeschaltet und als Konsequenz ist jetzt der WHO-Chef zurückgetreten.

Damit man China in der Welt nicht verdächtigt der Initiator der Pandemie zu sein musste man eigene Opfer bringen und Maßnahmen ergreifen die auch ihnen Schaden,Kriege kosten nun mal Geld. Wuhan wurde die virulente Drehscheibe für die Welt und nutzte wie in einen Bienenvolk ausschwärmende Arbeitsbienen als überträger. Das Neujahrsfest war der beste Zeitpunkt den überträger zu infizieren, sie kammen aus aller Welt in die Heimat besuchten ihre Familien und wurden unbewusst zum Boten. Nach dem Fest wurden die Heimaturlauber zu Boten und lieferten das Virus an die Empfänger in der ganzen Welt. Die Regierungen merkten nichts ,"sie haben den Schuss nicht gehört" .
Trump ist der einzige der die Explosion hörte . Wie in jeden Kampf sind Verbündete sehr wichtig und entscheidend für den Ausgang eines Krieges aber niemand will mit Trump zusammenarbeiten. Er hat Feinde in den eigenen Reihen den Deep Staate und das FBI die Trump's Politik sabotieren, auch als Obamagate bekannt.

15.05.2020

11:30 | ET: „KPCh-Fürsten“ und „Bluttransfusionen“: Die engen Verbindungen zwischen JPMorgan und der KP Chinas

Die Mitarbeiter des Finanzriesen JPMorgan Chase sind auffällig von der Corona-Pandemie betroffen. Aus welchen Gründen? JPMorgan arbeitet eng mit Chinas Konzernen zusammen. JPMorgan stellte Freunde und Familienmitglieder von Führungskräften großer chinesischer Unternehmen ein, die der Finanzriese an die Börse gebracht hatte. Betroffen waren davon 75 Prozent der börsennotierten chinesischen Unternehmen.

11:26 | Leser-Zuschrift "Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin."

Chinas neu entwickelte Taktik der Kriegsführung.
China verkauft seit Jahrzehnten die billige Arbeitsstunde ihrer Arbeiter in alle Welt und heufte große Summen an Währungen und Anleihen an. Da wir wissen das Geldsysteme es an sich haben in zeitlichen Abständen zu Kollabieren unter anderem durch den Zinseszins musste eine Lösung für dieses Dilemma gefunden werden. Ein neuartiger Krieg in Zeiten von Atomwaffen, eine neue Taktik,ein Virus.
Ein Krieg muß das Wachstum China's sicherstellen.
Am Anfang steht das Virus dann die schrecklichen Bilder u. Videos die durch Whistleblower die Todesangst in der Welt verbreiten.
Wie in vorangegangenen Kriegen bedeuten Opfer die Verbreitung von Angst und Schrecken und veranlasst die Regierungen ihr Volk und die Wirtschaft in den Kriegszustand zu versetzen. Die von den Regierungen in Lockdown versetzte Wirtschaft wird ruiniert und bietet China die Möglichkeit mit seinem Kapital günstig zu Investieren.
Chinas new Kriegstaktik, medial gehypt,Tote,Regierungen die ihre Wirtschaft ruinieren, Übernahme, Sieg.
Trump scheint das "Spiel" durchschaut zu haben und will China zur Rechenschaft heranziehen .

14.05.2020

07:17 | zerohedge:  Warum Chinas Versuch, 11 Millionen Einwohner von Wuhan zu testen, einen Feuersturm in den USA auslösen könnte

Nachdem in den vergangenen Tagen in Wuhan sechs neue Fälle aufgetreten sind, obwohl die Gesundheitsbehörden der Ansicht sind, dass das Corovavirus an seinem Ursprungsort endgültig ausgerottet wurde, planen die Behörden, die äußerst ehrgeizige Aufgabe zu übernehmen, alle elf Millionen Einwohner der Stadt zu testen eine Woche .

Es wundert mich nicht, das die Welt interessiert ist ... wie dieser Test .... nicht ausgeht, sondern abläuft. Wie kann man 11 Millionen Einwohner innerhalb von einer Woche testen?  TS

12.05.2020

12:30 | cnbc: China’s factory deflation deepens as pandemic hits demand

China’s factory prices fell at the sharpest rate in four years in April, highlighting weakening industrial demand in the world’s second-largest economy as the coronavirus pandemic slams global growth.The producer price index (PPI) fell 3.1% from a year earlier, the National Bureau of Statistics said in a statement on Tuesday, compared with a 2.6% drop tipped by a Reuters poll of analysts and a 1.5% decline in March.

Die Verwobenheit der Weltwirtschaft bringt es mit sich, dass wie beim Tanzen gilt: einmal aus dem Takt gekommen, ist es ungemein schwierig wieder den Rhythmus zu finden, insbesondere ohne Musikbegleitung. AÖ

11.05.2020

19:10 | RT:  Proteste in Hongkong gehen weiter – Polizei löst Muttertag-Flashmobs auf

Hongkong kommt nicht zur Ruhe. Am Sonntag versammelten sich Demonstranten im Rahmen sogenannter Muttertag-Flashmobs. Sie forderten erneut die Unabhängigkeit von China und den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam. Polizisten lösten die Kundgebungen auf.
Am Sonntagnachmittag haben sich in mindestens acht Hongkonger Einkaufszentren Demonstranten zu Flashmobs versammelt. Sie forderten erneut die Unabhängigkeit von China und den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam.

Leser Beitrag
Irgendwie wohnt dem Matriarchat die Eigenschaft inne, sich ständig selber vernichten zu wollen. Ein moderne Form des Bußwunsches!

... aber bei den Hyänen funktioniert es. TS

19:50 | Leser Kommentar   
Demonstrationen als Flashmobs tarnen… die Idee gefällt mir.  Zusammenkunft, sagen was Sache ist und bis die Polizei kommt sind alle wieder weg, bzw. auf den Weg zur nächsten Flashstration. Ok, in Hongkong haben sie zu lange gewartet… aber das ist ausbaufähig.

.... und die Sicherheitskräfte machen dann daraus einen Mobflash?

07:18 | Sputnik:  Erstmals seit mehr als einem Monat wieder Corona-Infektion in Wuhan gemeldet

Ein 89-Jähriger ist laut Medien zu einem neuen Fall der Coronavirus-Infektion in der Stadt Wuhan geworden, die sich als Covid-19-Herd erwiesen hatte. Darüber hinaus wurden binnen 24 Stunden 16 symptomlose Infizierte identifiziert. Dies ist einem Bericht des Komitees für Gesundheitswesen von Wuhan zu entnehmen. Nach dem 4. April wurden in Wuhan keine neuen Infektionsfälle gemeldet, Wuhan wurde am 18. April als Gebiet mit einer geringen Bedrohung anerkannt, und der letzte Patient mit Coronavirus-Infektion wurde am 26. April aus dem städtischen Krankenhaus entlassen.

Wer glaubt den Zahlen aus China?  Nur die Politiker. TS

10.05.2020

11:42 | ET:  Warum der Wuhan-Virus die imperialen Träume der Kommunistischen Partei Chinas bedroht

SARS-CoV-2 ist für die Kommunistische Partei Chinas nicht nur innerhalb Chinas ein Desaster. Auf der internationalen Bühne hat die Pandemie ihren imperialen Krieg zur Eroberung der Welt offenbart – für Peking ein Jahrzehnt zu früh, meint unser Gastautor Austin Bay, Oberst a.D. der US-Reservearmee.
Wenn sie handelt, hat die Freie Welt die Möglichkeit, eine weitere kommunistische Diktatur auf Karl Marx’ Müllhalde der Geschichte zu verbannen und um circa 2035 einen Krieg mit einer totalitären Supermacht zu vermeiden.

!! Gastautor Austin Bay, Oberst a.D. der US-Reservearmee !! ... TS

08.05.2020

16:19 | GOT:  Kauft China jetzt alles auf?

Vor allem Indien und Australien aber auch andere Länder machen sich sorgen wegen dem Wirtschaftswunderland China

Das größte Go-Turnier aller Zeiten. TS

07.05.2020

09:26 | bi: Chinas Exporte sind überraschend gestiegen — doch andere Sektoren schwächeln immer noch und das bekommt auch Deutschland zu spüren

Trotz des globalen Coronavirus-Ausbruchs sind Chinas Exporte im April überraschend gestiegen. Wie die Pekinger Zollbehörde am Donnerstag mitteilte, legten die Ausfuhren im Vergleich zum April des Vorjahres um 3,5 Prozent zu. Deutlich bergab ging es dagegen mit den Importen, die um 14,2 Prozent einbrachen. Analysten hatten sowohl bei Ein- als auch bei Ausfuhren mit einem deutlichen Rückgang gerechnet.

Das Exportplus dürfte noch den Bestellungen vor Corona geschuldet sein. Das Import-Minus heisst nichts anderes, als dass die Bestellungen aus dem Ausland zurückgehen. -14 % ist schon a Nummer! TB

09:48 | Maiglöckli
China´s Exporte zu reduzieren ist sicher eine Möglichkeit, die finanzielle Basis für China´s Expansionsdrang zu reduzieren. Doch das würde bedeuten, Ami´s Europäer u. a. müßten auf lieb gewonnene Produkte die in dem Reich der Morgenröte billiger produziert werden, um sie in den Ländern der untergehenden Sonne teuer zu verkaufen, verzichten. Wer will das schon? Die brd-Wirtschaft sicher nicht, denn auf deren Maschinen produziert China - obwohl, da wo auch heute noch Made in Germany drauf steht ist, ist schon ganz viel China drin.
Trump hat es mit America 1st erkannt und er kämpft in erster Linie gegen die Gier und Dummheit seiner sog. Verbündeten.

06.05.2020

13:55 | SC:  Machen Sie sich bereit für den nächsten Game-Changer: den digitalen Yuan

Ein neuer radikaler Paradigmenwechsel ist im Gange. Die US-Wirtschaft könnte im ersten Halbjahr 2020 um bis zu 40% schrumpfen. China, bereits seit einigen Jahren die weltweit größte Volkswirtschaft von PPP , könnte selbst in Bezug auf die Wechselkurse bald zur größten Volkswirtschaft der Welt werden. Die Post-Planet Lockdown-Welt - immer noch ein verschwommenes Trugbild - braucht möglicherweise eine Post-Planet Lockdown-Währung. Und hier tritt ein ernsthafter Kandidat ins Spiel: der Fiat Digital Yuan.

Leser Beitrag der Sonderklasse!  Einen rießigen Dank an den Leser

Der verlinkte Artikel gibt einigen Hintergund was gegenwaertig passiert aus unabhaengiger Sicht, geschrieben von Pepe Escobar. Fuer die B.com Leser die nicht soviel Englisch koennen have ich eine Inhaltsangabe auf Deutsch gemacht. 

China hat Versuche mit einem digitalen Yuan gestartet.
Vorkehrungen gegen Geldwaesche und gegen Anonymitaet sollen eingebaut werden „Know your customer.“

China will den Petro-dollar nicht ersetzen, offiziell soll ein Waehrungskorb (SDR) kommen.
Das kann Ablenkung sein, weil der Waehrungskorb unter US-Kontrolle waere.

Der Kernpunkt waere das dieser digitale, souveraene Yuan mit Gold unterlegt waere.
Bislang ist das nicht bestaetigt.
Wenn Peking einen digitalen, goldunterlegten Yuan bekanntgibt, ist das wie wenn der Dollar vom Blitz getroffen wird.

In diesem System waere niemand zu Exportueberschuessen gezwungen; Peking muesste keine Yuan drucken um anderen Laendern genuegend fuer Handel zue Verfuegung zu stellen.*

Der digitale Yuan wird von chinesischer Wirtschaftskraft gedeckt, nicht vom Militaer mit 800 Uebersee-Basen.
Der Wert des Yuan wird vom Markt festgelegt, wie bei Bitcoin.

Der Prozess ist seit den spaeten 2000ern in Planung, im Wesentlichen gefuert von Peking und Moskau im Rahmen der BRICS.

Auf verschiedenen Wegen wird der Dollar umgangen, wie im Handel zwischen Russland und China.

Peking hat eine Langzeit-Stratgie wie bei „GO.“ Sie kaufen Gold und propagieren SDR ohne den Yuan in den Vordergrund zu stellen.

Jetzt entsteht die „Nach-Lockdown“ Umgebung, ein ideales Umfeld fuer den naechsten Zug Chinas.
Bereis vor COVID-19 sah China sich an allen Fronten von der amerikanischen Regierung angegriffen.

Jetzt ist China die groesste Volkswirtschaft nach Kaufkraftparitaet und Wechselkurs. Es ist die am staerksten wachsende, innovativste, produktivste und effizienteste Volkswirtschaft.
Mit der Technolgieoffensive und der effizienten Reaktion uf COVID-19 sind alle wichtigen Elemente vorhanden.

Aber da ist noch der Einfluss. China muss den „Sueden“ auf seiner Seite haben. Das ist auch den Amerikanern klar. Deswegen wird China als Quelle des Virus daemonisiert.

Be/Verhinderte Ankunft

Ein entscheidender Vorteil des Souvereanen Digitalen Yuan ist dass Peking keinen Papier-Yuan mit freien Wechselkurs herauszugeben braucht.
Der digitale Yuan, basierend auf Blockchain, hat automatisch einen freien Wechselkurs und umgeht das US-kontrollierte Finanzcasino.

Die Menge an digitaler Waehrung ist festgelegt. Dadurch wird die „Qauntitative Easing“ Inflationsplage verhindert.
Damit wird der Souveraene Yuan die bevorzugte Waehrung fuer internationalen Handel und Waehrungstransfer ohne geographische Beschraenkung. Als Sahneheaubchen get das noch ohne unverschaemte Gebuehren an Mittelmaenner-Banken.

Natuerlich gibe es Gegenwehr, wie dauerhafte Daemonisierung von China als Ueberwachungsstaat, dass China die Anonymitaet von Bitcoin und dezentralen Besitz verhindert. Es wird Angstgeheul geben dass China unliebsames Vermoegen einziehen koenne.

China ist dran, England, Russland und Indien entwickeln auch Crypto-Waehrungen.** Auch die Bank fuer internationalen Zahlungsausgleich sieht dass „die Zukunft jetzt ist.“ Deren Ergebnisse mit 50 Zentralbanken sind eindeutig, da ist was im Busch.
Wer macht den Gewinn?

 *Hier habe ich den Sinn so gut wie moeglich wiedergegeben.
Impliziert ist der Vergleich zum Dollar und dem angeblich notwendigen US-Defizit
** Europa fehlt auf der Liste

04.05.2020

09:02 | bi: China habe „verschleiert und verzögert”: Fehler im Labor in Wuhan haben zur Corona-Pandemie geführt

Die „Welt” berichtet über eine Analyse des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums, aus der hervorgeht: China soll Handelsdaten „verschleiert und verzögert” haben, die zeigen, dass das Land schon Anfang Januar vermehrt medizinische Ausrüstung importiert und deren Export heruntergefahren habe; gleichzeitig hätten die Chinesen der Weltgesundheitsorganisation WHO den gesamten Januar vorenthalten, dass das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 eine hoch ansteckende Krankheit auslöse.

Erfreulich! Nachdem noch vorige Woche ständig offen von "Absicht" und verdeckt von "biologischer kriegsführung" gesprochen wurde, sorgen die Amis diese Woche für Entspannung durch die Wortwahl "verschleiert und verzögert" - zumindest vordergründig! TB

03.05.2020

10:52 | dailymail: China's disappeared: At least one is dead and the rest haven't been heard from in months

Das furchterregende Klopfen an der Tür kam nach Einbruch der Dunkelheit. Draußen waren zwei Männer in Hazmat-Anzügen, die dem Geschäftsmann Fang Bin sagten, sie seien gekommen, um ihn in die medizinische Quarantäne zu bringen. Aber der Textilhändler, ein schlaksiger Mann Anfang 40, war nicht krank und die Männer vor seiner Wuhan-Wohnung waren keine Ärzte. Es waren Polizisten, die sich einer Bedrohung gegenübersahen, mit der sich die Kommunistische Partei Chinas so heftig auseinandergesetzt hatte wie das Coronavirus selbst - gewöhnliche Menschen, die mutig die Wahrheit über den Ausbruch enthüllen und sich weigern, still zu bleiben.

tom-cat ergänzt mit einem Zitat
"It's dangerous to be right when government is wrong."
- Voltaire -

02.05.2020

14:54 | ET:  Zweite Welle: Corona-Ausbruch in Harbin außer Kontrolle – Interne Dokumente geleakt

Lange schon wurde davor gewarnt: Die zweite Welle von COVID-19 in China wird kommen. Diesmal scheint der Ausbruch in Nordchina zu geschehen.
Nachdem die Kommunistische Partei Chinas bereits voreilig ihren angeblichen Sieg über das Virus medienwirksam gefeiert hatte, zeigten sich schon vor mehr als einer Woche deutliche Anzeichen einer zweiten Ausbruchswelle – diesmal in der Provinz Heilongjiang, in Nordostchina, an der russischen Grenze.

Nach dem gängigen Handlungsleitfaden .... werden wir in drei Monaten wieder einen Shutdown haben. TS

16:15 | Leserinnen Kommentar 
Der Artikel ist vom 23. April 2020. Als ich den Artikel las, hab ich mir die Provinz Heilongjiang auf der Johns Hopkins-Karte angesehen.
Am 23.4.2020 gab es 882 Infizierte, heutiger Stand 944 Infizierte. In neun Tagen gab es gesamt 62 Infizierte, täglicher Durchschnitt 6,88 Infizierte. Sieht nicht nach einer 2. Welle aus.