08.12.2019

20:03 | f&w: Der CRASH läutet ein goldenes Zeitalter ein

Dr. Max Otte im Gespräch mit Marc Friedrich zum kommenden Crash und zur aktuellen Lage - wirtschaftlich und politisch sowie zum neuen Buch. Sie reden auch über Aktien, Bitcoin, Whisky, Edelmetalle, Politik, künstliche Intelligenz und ein goldenes Zeitalter.

Na dann, Gute Nacht! TB

07.12.2019

19:22 | oe24:  Mann zeigte beim ersten Date tote Oma im Kasten

Bei seinem ersten Treffen mit der Frau zeigte er ihr auch gleich seine ermordete Großmutter. Nach dem ersten Date direkt ins Gefängnis: Ein junger Mann hat in Kiew beim ersten Treffen der Frau seine tote Großmutter gezeigt. Die Leiche der 82-Jährige befand sich nach Angaben der ukrainischen Polizei in einem Kasten. Über ihrem Kopf sei ein Plastiksackerl gezogen worden.

Blumen scheinen aus der Mode gekommen zu sein ..... auch ein wenig Romantik, vielleicht liegt es auch am emanzipierten Auftreten der Frauen ..... Ich für meinen Teil, hab meiner Frau auch nicht gleich meine  Eltern vorgestellt...... obwohl die einiges "auf dem Kasten" haben. TS

06.12.2019

19:55 | f&w: DAS kann einen Bürgerkrieg hervorrufen (die Vertrauenstheorie)

Wir stehen vor einer Zeitenwende! Seit der Finanzkrise 2008 erleben wir ein historischen Vertrauensverlust der Menschen in die Finanzwelt, in die Politik und auch in die Medien. Dieser Wandel ist nicht mehr zu stoppen. Er wird enden im größten Crash aller Zeiten nicht nur monetär sondern auch politisch und gesellschaftlich!

26.11.2019

09:39 | epic economist: Bank Collapse In China! $40 Trillion Dollar Debt Heading To Economic Collapse & China’s Yuan CRASH

Zuerst war es die Baoshang Bank, dann die Bank of Jinzhou, jetzt ist es die Heng Feng Bank. Dies ist der dritte Bankrott in China in nur drei Monaten! Und sie werden größer! Kyle Bass sagt, dass die chinesischen Bankenaufsichtsbehörden mindestens 500 Banken für einen möglichen Zusammenbruch gemeldet haben. Eine chinesische Bankenaufsichtsbehörde gab zu Beginn dieses Jahres zu (dies wurde in westlichen Medien nicht behandelt), dass es viele Bankpleiten, Rettungsaktionen und potenzielle Bankläufe geben würde. Er sagte, das Chaos sei weitaus umfangreicher als man denkt. Laut der französischen Investmentbank Societe Generale schauen die chinesischen Banken auf das Fass mit atemberaubenden Verlusten von 1,7 Billionen US-Dollar, die das gesamte australische BIP ausmachen.

60 % der chinesischen Bankeinlagen sind @ risk! Wir alle wissen, was mit der Welt passiert, wenn in China "was" passiert! Immerhin waren es die Chinesen, die neben den Zentralbanken-Tricks die Welt real am Laufen hielten! TB

RAM
Ladies Gentlemen, der Crash nimmt Fahrt auf!

People's Bank of China official Zhang Jianhua declared yesterday: "No asset is safe now. The only choice to hedge risks is to hold hard currency - gold."
Read more: http://www.businessinsider.com/zhang-jianjua-gold-safe-haven-2011-12#ixzz3NgoItdUJ  
Chinese Central Banker Declares That 'Gold Is The Only Safe Haven Left' - Business Insider
http://www.businessinsider.com/zhang-jianjua-gold-safe-haven-2011-12?IR=T
"China ist ein Kartenhaus. Es wird irgendwann aufgrund seines eigenen Gewichtes einstürzen."
https://www.goldseiten.de/artikel/425587--David-Stockman~-Der-praezedenzlose-Zusammenbruch-des-Weltfinanzsystems.html 

25.11.2019

15:16 | gc: U.S. Empire Ending and “Life Might Look Like It Did In 1910”: Rickards Interview

Have we learned the lessons of 2008? Stand-up comedians Konstantin Kisin and Francis Foster interview James Rickards

20.11.2019

08:45 | cash: Ray Dalio: Die Welt spinnt, das System ist kaputt

Nun legt der Finanzmilliardär schon wieder nach, und zwar tut er das sehr deutlich: «The World Has Gone Mad and the System Is Broken», lautet der Titel seines Wirtschaftsessays. Zu deutsch: Die Welt spinnt, das System ist kaputt. Aus dem Text lassen sich sieben Grunderkenntnisse herausfiltern, die zeigen, wie sich Wirtschaftsabläufe abgekoppelt haben von dem, was zuvor gültig war. Oder anders: Was vor Jahren noch als verrückt gegolten hätte, ist heute üblich.

Eine schöne Zusammenfassung und gleichzeitig das langfristig Schlimmste bietet Dalio im Punkt 7 auf! TB

14:02 | Nukleus
Lange hat das System für Ray Dalio gut funktioniert, aber so funktioniert nun mal das System nicht. Wo war Dalio, als die Aktienkurse sich von der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens abgekoppelt haben? Hier hat das System noch blendend für Dalio funktioniert und jetzt werden solche Typen wie Dalio überflüssig.
Das System ist nicht kaputt gegangen, es hat nie anders funktioniert. Der von TB angesprochene Punkt ist was? Es ist die Deflation, weil die Menschen immer weniger zum Ausgeben haben und ein Preiskampf einsetzt. Immobilien werden immer günstiger. Was ich da schon für extrem niedrige Kaufpreise gesehen habe. Immobilien bilden an manchen Orten aber wieder im krassen Gegensatz eine gigantische Blase.
Man muss halt mal seine Scheuklappen abnehmen und der Realität ins Auge sehen. Viele Geschäftsmodelle fallen nun in sich zusammen, weil sie Ponzi-Systeme waren: Renten, Krankenkassen, Aktien, Staatsverschuldung und Dalios Geschäftsmodell.
Ein Geschäft kann nur auf Menschen aufbauen und nicht auf Geld, was nur eine Funktion zu erfüllen hat. Nur Menschen können etwas konsumieren, auch wenn Automaten noch so viel herstellen können, Menschen müssen es kaufen können und es auch kaufen wollen. Hat man keine Menschen mehr, dann ist alles absolut sinnfrei. In diesem Zusammenhanf sich einfach nochmal die Migrationsbestrebungen der Politik vor Augen führen.

19.11.2019

12:26 | diepresse: Globaler Auktionsmarkt um ein Fünftel eingebrochen

Kunst ist als Veranlagungsform zwar weiterhin beliebt, die globalen wirtschaftlichen Unsicherheiten wirken sich aber bremsend auf den Markt aus.

Ein Minus von 20,3 Prozent - damit ist das Minus so hoch wie die - inzwischen wieder wettgemachten - Verluste an den Aktienmärkten im 4. Quartal 2018. Trotzdem ist das ein weiteres Puzzlestück, das in Richtung - kräftige - Abkühlung der Konjunktur weist. AÖ

12:03 | bayernkurier: Der Druck nimmt zu

Zahlreich muslimische Verbände versuchen, in Deutschland eine repressive islamistische Ordnung durchzusetzen, und gefährden so unsere freiheitliche Grundordnung. Von Prof. Susanne Schröter

Eine Gesellschaft kann nicht nur via FIAT-Geld kollabieren.... HP

18.11.2019

12:12 | Gabor Steingart: Das Morning Briefing vom 18. November 2019: Angst vor dem Crash

[A]lles hat sich mittlerweile globalisiert, auch die Unvernunft. Zwischen 1999 und 2019 wuchs der globale Schuldenberg, das heißt, das kumulierte Gesamtdefizit von Firmen, Banken, Staaten und Privathaushalten, um 216 Prozent – auf rund 255 Billionen US-Dollar. Das entspricht mehr als dem Dreifachen der weltweiten Wirtschaftsleistung.

Mit Zeitangaben bin ich grundsätzlich vorsichtig (geworden), zu oft hat sich das System als widerstandsfähiger gezeigt, als vermutet, zu oft wurde durch kreative Lösungen, um nicht zu sagen Tricks, das System am Leben gehalten. Die Sorgenfalten werden aber allgemein wieder tiefer, die sozialen Konflikte werden schärfer. und unversöhnlicher AÖ

07:58 | gs: Gold kaufen, bevor der Marxismus Ihr Geld zerstört

Wird in Großbritannien bald schon eine marxistische Regierung an der Macht sein? Der Chef der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, startete jetzt mit marxistischen Politikansätzen in den Wahlkampf. Mit einem Parlament, in dem keine Partei über die absolute Mehrheit verfügt, ist Großbritannien seit 2017 unregierbar.

Klar, man kann sein Vermögen mittels Gold retten. Aber es steht zu befürchten, dass wir im aufkommenden Grün-Marxismus keine Produkte oder Dienstleistungen werden kaufen können, weil es keine mehr geben wird - um die Umwelt zu schonen! TB

16.11.2019

16:49 | nzz: Die weltweiten Schulden erreichen einen Rekordstand – bei weiterhin steigender Tendenz

Der internationale Schuldenturm wächst immer weiter – ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Wie Daten des Institute of International Finance (IIF) zeigen, sind die weltweiten Schulden im ersten Halbjahr 2019 auf insgesamt 250,9 Bio. $ gestiegen. Dies ist ein Rekordwert und entspricht 320% des weltweiten Bruttoinlandprodukts (BIP). Zum selben Zeitpunkt im Vorjahr waren es noch 243,6 Bio. $ gewesen.

17:11 | Monaco
´der Schuldenturm wächst immer weiter, ein Ende ist nicht in Sicht´......welch großartige Fundamentalanalyse....!!! die Abkehr vom unabdingbaren Konstrukt......? die Dosis des Heroinsüchtigen nimmt zu, täglich......was ist das Ende ? der goldene Schuß.....jo eh.....

Falsch, lieber Monaco - zumindest Ihre Goldene Schuß-Annahme! Whatever it takes, war der Anfang vom Ende sein. Der Goldene Schuß der Anfang des Neubeginnes - nämlich dann wenn die Welt vernünftig wird und erste Schritte in Richtung gedecktenGeldes gehen wird - sein. Wenn unter Mithilfe des Goldstandards erste Goldene Einschüsse ins Geldsystem stattfinden werden! TB

14.11.2019

18:30 | ntv:  Vagina-Museum öffnet seine Tore

kann eine Scheidenspülung mit Cola nach dem Sex eine Schwangerschaft verhindern? Eine Antwort auf diese und viele anderen Fragen können die Besucher des weltweit ersten Vagina-Museums bekommen.

-Weltweit gibt es viele Mythen über die weiblichen Genitalien – die erste Ausstellung des Museums, das am Samstag in London eröffnet, will nun aufklären.
-Das Museum im hippen Viertel Camden Market richtet sich explizit auch an Männer. "Es ist wichtig, alle gleich über die Thematik aufzuklären", sagt Direktorin Sarah Creed.
-Ob Schwangerschaft, Körperbau, Hygiene oder sexuelle Gesundheit: Mythen hätten weitreichende Konsequenzen in der realen Welt, sagte die Gründerin des Vagina-Museums, Florence Schechter.
-In Österreich gibt es seit 2014 ein Online-Museum zum gleichen Thema.
PS: Cola kann eine Schwangerschaft nicht verhindern.

Da sollten sie mal reinschaun .... wenn die Pforten geöffnet haben. TS

20:04 | Leser Kommentar:
Iland ist der Zeit weit voraus. Hier gibt es seit 15 Jahren ein Penis-Museum (frueher in Nord-Island - jetzt in Reykjavik) Es haben einige Herren ihr Exemplar gespendet (posthum).

 The Icelandic Phallological Museum
https://phallus.is/de/

Das Isländische Phallusmuseum ist wahrscheinlich das weltweit einzige Museum seiner Art, in dem man die Phallen aller Säugetiere eines Landes gesammelt hat. 
Phallologie ist eine antike Wissenschaft, die bis vor einige Zeit in Island kaum Beachtung fand, außer als Sekundärzweig anderer Wissenschaften, beispielsweise der Geschichte, Kunstwissenschaft, Psychologie, Literatur und anderer künstlerischer Gebiete, wie Musik und Ballett. 
Dank des Isländischen Phallusmuseums ist es inzwischen jedoch möglich, Phallologie in einer organisierten und wissenschaftlichen Weise zu betrachten.
Das Isländische Phallusmuseum zählt aktuell mehr als 200 Phallen und Phallusteile von fast allen Land- und Meeressäugern in Island. Im Museum sind 56 Exemplare von 17 Wal-Arten, 1 Exemplar von einem Bären, 38 Exemplare von 7 Robben- und Walross-Arten und 120 Exemplare von 21 Arten der Landsäugetiere zu sehen. Insgesamt sind 217 Exemplare von 47 Tierarten zu sehen. Seit 2011 befindet sich außerdem der Phallus eines Homo sapiens im Museum.  
Neben dem wissenschaftlichen Teil gibt es über 350 Kunst- und Gebrauchsgegenstände, die sich mit dem Sammelgebiet des Museums befassen.

Lieber Leser, danke für diesen Hinweis. Ich kenne dieses Museum und darf ihnen dazu berichten, dass eine Horde Steirer ebenfalls dieses Museum besucht haben ..... sie haben alle geweint, als Sie die mächtigen Exponate der Niederösterreicher gesehen haben. Psychologische Hilfe war vor Ort und konnte ein Trauma verhindern.  Trotzdem .... Danke für Ihre Zusendung .... bleiben Sie aufrecht und standhaft. TS

18:20 | fmw: Hongkong – Megastadt vor wirtschaftlichem Kollaps

Nach fünf Monaten eskalierender Proteste und Gewalt, droht die 7,5 Millionen Einwohner zählende Metropole Hongkong zu kollabieren. Die Polizei warnt vor einem Abrutschen in Anarchie und bürgerkriegsähnliche Zustände.

Eine export-orientierter Wirtschaftsraum derart anfällig?
Die proteste finden doch nicht in den diversen Produktions- bzw. Dienstleistungsstätten sondern auf der Straße statt! TB

13.11.2019

12:17 | z-hedge: World's Ultra-Rich Preparing For Market Crash, UBS Warns

A synchronized global slowdown, with no end in sight, has spooked some of the wealthiest investors around the world, according to a new survey from UBS Wealth Management, seen by Bloomberg. UBS polled wealthy investors, who are preparing for a significant stock market correction by the end of next year.

Wenn sich die Ultra-Reichen schon sorgen, dann ist das ein guter Indikator. AÖ
 

09:44 | kreutzer: Crash – bumm.

Die Angst vor einer neuerlichen, katastrophalen Wirtschafts- und Finanzkrise geht schon länger um und wird immer wieder neu befeuert, doch verhält es sich mit den dabei mitgelieferten Rezepten ungefähr so, wie mit dem aus fünf kurzen Sätzen bestehenden Monatshoroskop für Waage-Geborene in der Fernsehzeitung: Es ist alles irgendwie passend und schlüssig, aber es ist schlicht unmöglich, daraus eine konkrete und sinnvolle Handlungsanweisung abzuleiten.

12.11.2019

09:46 | KWN: Greyerz – Hell Will Soon Be Unleashed In Global Markets

Während die Welt der nächsten Krise näher rückt, warnte der Mann, der für seine Prognosen zu QE und historischen Bewegungen bei Währungen und Metallen legendär geworden ist, King World News, dass die Hölle auf den globalen Märkten bald losgehen wird.

Ich habe EvG schon 2016 zu einem Mittagessen in Zürich getroffen, wo er mir auch versichert hatte, dass es in diesem Jahr noch losgehen werde. Prinzipiell liegt er mit der Analyse ja richtig, doch wir alle wissen, dass "the System" immer wieder Finten und Möglichkeiten findet, seine Existenz zu verlängern. Daher sind Prognosen, dass es passiert durchaus ok, wann es passiert, ist allerdings schwierig.
Nichtsdestotrotz bieten Markus Kralls Analysen schon einen schönen naturwissenschaftlichen Ansatzpunkt und deshalb glauben auch wir, dass nächstes Jahr die Endphase eingeleitet wird.
EvG wird also endlich Recht behalten! TB

12:14 | Leser-Kommentar
Nach all den Voraussagen die von diesen Leuten kommen,auch Ihren eigenen, müßte man sich eigentlich den Strick nehmen und sein Geld unter dem eigenen Galgen verbrennen. Ihre Aussagen lauten in der Regel: Wenn der Hahn kräht auf dem Mist,...

17:23 | Leser-Kommentar
Auch ich konnte mir von 2008 bis dato nicht vorstellen mit welcher kriminellen Energie unsere Politiker, von links bis rechts, und Banker das Finanzsystem zu Lasten von Rentnern und Sparern an die Wand fahren. Für Private ist Insolvenzverschleppung ein Delikt um den Schaden nicht exponentiell anwachsen zu lassen.

10.11.2019

11:55 | Markus Krall "Die Phasen der Enteignung"

Die Grafik des möglichen Krisenverlaufes aus meinen Vorträgen bei der World of Value und der Edelmetallmesse: Erst kommt die Erosion der Bankerträge, dann die Zombiepleiten durch Kreditrationierung als Folge der operativen Verluste der Banken, dann die Kontraktion, deflationäre Krise und Bankenpleiten, dann die Bankenrettung mit gedrucktem Geld und daraus resultierend die Inflation. Bitte beachten: Die Balken haben eine auch eingezeichnete Varianz hinsichtlich Beginn und Dauer und es sind an den Verzweigungspunkten der Krise auch andere Szenarien denkbar. Diese Abfolge halte ich aber für die wahrscheinlichste.

Bildschirmfoto 2019 11 10 um 11.56.16

12:41 | Leser-Kommentare
(1) Herr Krall muss über geradezu hellseherische Fähigkeiten verfügen, jetzt schon für Q2 2021 erste Bankpleiten vorherzusagen. Ich glaube ja nach wie vor, dass wenn Großbanken pleitegefährdet werden, dass dann die EZB sofort mit ELA (Emergency Liquidity Assistance) Krediten einspringt und die Pleiten im Keim erstickt. So ist es auch 2010-12 bei griechischen Großbanken abgelaufen. Damals dachten auch viele, diese würden pleite gehen und nichts dergleichen ist bis heute passiert. Das würde dann bedeuten, dass vorher keine Deflation kommt und die Phase der Hyperinflation entweder 2021 beginnt oder gar nicht kommt. Zu meinem Erstaunen hat die bisherige Gelddruckerei nicht zu einem signifikanten Anstieg der Inflation geführt, ausser bei Vermögenswerten wie Immobilien. Es ist also gut möglich, dass es auch 2021 mit der Hyperinflation wieder nichts wird.

(2) Vielen Dank an Herrn Krall für seine Einschätzung und die Grafik, die einem eine gewisse Orientierung geben kann, auch wenn die Wirklichkeit etwas anders ausfallen kann und wohl auch wird. Und die Vorbereitung darauf ist nicht ganz einfach, wenn man Familie hat und die Familienmitglieder die dramatischen Veränderungen die auf einem zukommen, so nicht wahrhaben wollen oder auch die ewigen Hinweise darauf nicht mehr hören wollen. Aber da muß man eben durch.

(3) Der Bondaffe: Ich vermisse den "globalen Bondcrash". Ansonsten halt ich die Tabelle für Verharmlosung ohne Herrn Dr. Krall näher treten oder gar kritisieren zu wollen.

(4) Nach den letzten Beiträgen von heute auf Börse, Investment fehlen mir irgendwie die Goldbugs, die "Gold statt Aktien" proklamieren und auch mein Beitrag zu Markus Krall sollte doch Diskussionen auslösen. Es gibt bestimmt bei den b.com Lesern Krall Jünger, die jedes Wort von ihm minutiös glauben und Kritik an seinen Aussagen gar nicht mögen, oder?
Zur Deflation von Markus Krall: In einer Fiat Welt wie der unsrigen ist eine Deflation extrem unwahrscheinlich, besonders, wenn die EZB Geld druck wie derzeit. Japan Ende der 80er ist ein gutes Besipiel. Das gebiet um den Kaiserpalast in Japan war so viel wert wie alle Immobilien in Kalifornien! Wenn das keine Spekulationsblase ist! Sie musste natürlich platzen und die kreditgebenden Banken gerieten in Notlage. Sie haben Firmen, denen sie Kredit gaben ein Sammelbüro und ein Namensschild an der Klingel zugewiesen, d.h. diese Firmen gibt es noch heute als Briefkastenfirmen, nur damit die japanischen Banken die Kredite von damals nicht abschreiben müssen. Gut ist das natürlich nicht aber es funktioniert bis heute. Die Zombieunternehmen die es heute in Deutschland gibt wiegen da im Vergleich weit weniger schwer, da das alles kleine Unternehmen sind mit relativ geringen Kreditsummen. Auch in Japan gab es in den letzten Jahrzehnten nie richtige Deflation, da auch der Yen ein Fiat System ist.

(5) Nukleus: Erstmal danke an die Kommentatoren dieses Beitrags. Nummer 4 hat interessante Details aus Japan angeführt. Japan ist finanziell relativ autark und somit kann man es nur teilweise als Vorbild für das extrem vernetzte Europa nehmen. Japan und Deutschland sind aber beides extreme Beispiele für exportorientierte Länder.

Die Deflation in einem FIAT-System kann es geben, wenn die gigantische Geldschwemme sofort von der Finanzwirtschaft aufgesaugt wird. Die großen Vermögen halten extreme Summen in Cash und somit rechnet das Bigmoney mit einer verheerenden Deflation in naher Zukunft.

Bereits seit 2012 kann man die Deflation deutlich beobachten und das vor allem bei den Löhnen, welche sinken und somit wird Arbeit immer billiger. Die Energiepreise befinden sich auch in einer Stagnation. Gold uns Silber wollen auch nicht wirklich vom Fleck. Alles was an QE rausgerotzt wird, verschlucken die Spekulanten: Immobilien, Aktien, Grund und Wetten. Eine höchst ungesunde und antikapitalistische Entwicklung.

Beachtenswert der letzte Punkt: Enteignung des Realvermögens. Hier kommt wieder mal der Punkt der einer Veröffentlichung meines Kommentars im Wege steht, wie bei den letzten 4 bis 5: Geld hat keinen Wert an sich, nur seine Funktion stellt einen Wert dar! Da steht es doch verdammte Scheiße! Also weg mit eurer antikapitalistischen Denke und her mit dem echten Vermögensschutz: Wissen, Können, EM in Privatbesitz, der richtige Umgang mit einer Immobilie(selber für den Werterhalt, also die Bewohnbarkeit sorgen können), die förderliche Einstellung zu einem Zahlungsmittel und ein guter Menschenumgang.

Diese ganze Dynamik hat vor allem den Kleinsparer als Zielscheibe und wird die Zahl auf seinem Konto schnell in Richtung Null treiben. Ein weiteres Ziel sind die Genossenschaftsbanken VR-Banken und Sparkassen, welche reihenweise kollabieren werden. Hier muss man sich die USA um 2007 bis 2009 genau anschauen und das Bankensterben dort. Hier ist auch wieder ein Grund für die Deflation, keine Banken, kein Kredit.(übertrieben formuliert natürlich)

Ein Bondcrash wird mit allem Mittel verhindert werden und man wird ihn zumindest stark drücken. Die Frage ist eher, was wird aus den Eurobonds, wenn der Euro zerbricht? Warum dilettiert man gerade an einem Krypto-Euro herum? FIAT ist Kreditgeld und einen Kredit erhält man, in dem man gut belegen kann den Kreditzins zahlen zu können. Es geht nicht darum einen Kredit zurück zu zahlen, sondern nur den Zins erbringen zu können. Wo stehen wir gerade? Bei Negativzinsen! Für mich immer wieder befremdlich, alle Welt jammert über die gigantische Schuldenblase und jetzt wo diese Schuldenblase kontrahiert jammern auch wieder alle. Verständlich, wenn man das alles aus der Sicht eines Kleinsparer betrachtet. Unverständlich aber auch wieder, wenn man als Kleinsparer dann nicht reagiert.

Was ist Realität? Realität ist, die Lebensarbeitsleistung in Geld verpufft und wird zu dem was es schon immer war, eine reine Illusion und ein leeres Versprechen. In der Forschung und Entwicklung wird oft sehr viel Geld „verbrannt“ und es kommt augenscheinlich an Ende nichts heraus, also eine Sackgasse. Der Wert aber ist die Erfahrung gemacht zu haben, so geht es nicht oder irgendwo auf dem weg ist man falsch abgebogen.

Ich schreibe bei b.com, damit meine Erfahrungen anderen Menschen hilfreich sein können oder um sie zu inspirieren. Oft muss man einen Fehler machen, damit man eine Einsicht gewinnen kann. Sollte man dann auch noch vorher schon Anregungen erhalten haben, dann verläuft die Lernkurve sehr viel steiler.

(6) @ (5) Lieber Nukleus, ich schätze Ihre Kommentare sehr aber Deflation, gar verheerende Deflation in den nächsten Jahren? Die EZB druckt Geld wie blöd, der Euro ist eine wirklich schlechte Währung. Kauft Edelmetalle! Kauft Aktien! Kauft Immobilien, wenn ihr noch einigermaßen fair bewertete findet! Aber geht bloß raus aus dem Euro! Meine Meinung.


09:09
 | gm: Plans for a global Dystopia

Global policy planners intend to deliver replacements for both dollar hegemony and fossil fuels. Plans may appear uncoordinated and in their early stages, but these issues are becoming increasingly linked.

09.11.2019

09:12 | gs: Faulendes Finanzsystem

Etwas ist faul im Staate Dänemark mit der Welt (aus Shakespeares Hamlet). Mit einer Welt, die nicht ohne endlose Defizitfinanzierung, Geldschöpfung und Negativverzinsung überleben kann, ist mit Sicherheit etwas ganz faul. Nicht nur faul, es stinkt schon! Ja, es stinkt nach Lüge, Betrug und moralischer Dekadenz.

08.11.2019

19:23 | Bild:  Umstrittene Öko-Aktivisten werben an Hochschule

Sie glauben an den baldigen Weltuntergang durch den Klimawandel, haben inzwischen weltweit Ableger und versuchten zuletzt, das öffentliche Leben in Berlin lahm zu legen: Die Öko-Rebellen von „Extinction Rebellion“ (XR, zu deutsch: Rebellion gegen das Aussterben).
Auch in Dresden existiert eine Sektion – die jeden Donnerstag an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) im Raum A 106 eine Werbeveranstaltung abhält.

Die b.com Redaktion gibt bekannt ................ Einstein ist tot, Newton ist tot – und uns ist auch schon ganz elend.  TS

07.11.2019

09:53 | agaga: Bill Holter: World Could Shutdown In Less Than A Week

In this compelling interview, Brian & Darryl Panes connect with precious metals industry icon, Bill Holter of JSMineset.com, and discuss the growing debt bubble, the dilemma of zero and negative interest rates, and how debt is outstripping the money in circulation.

06.11.2019

20:03 | jouwatch:   Nächster Angriff auf die Meinungsfreiheit: Regierung plant Strafrechtsverschärfung bei „Beleidigung“

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) plant ein Gesetz, mit dem öffentliche Beleidigungen schärfer bestraft werden sollen. Es müsse klar sein, ab wo gilt: „Genau hier ist Schluss“, meint die Ministerin. Was sie eigentlich plant, ist der neueste Versuch, die Rede- und Meinungsfreiheit einzuschränken – in einem Ausmaß, wie es seit Ende der DDR auf deutschem Boden nicht mehr galt.

Immer schön sprechen! ..... Ich lasse mir jetzt das Tourette-Syndrom attestieren. TS

04.11.2019

19:42 | LiberaleWarte:  Denunziation als Bürgerpflicht: Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Auf die Klima-Panik folgt die Nazi-Panik, und die Alarmisten gehören einmal mehr zum politischen Spektrum, das seit jeher versucht, den Bürgern mit Horrorszenarien die eigene „Errettungsideologie“ aufzuzwingen. Ihnen haben sich selbst ehemals liberale Kräfte angeschlossen, die darauf hoffen, ihr Wählerkonto mit der Befriedigung des Zeitgeistes aufbessern zu können. In Dresden haben sie linken und ultralinken Politaktivisten nun dazu verholfen, die Schimäre eines „Nazi-Notstands“ zu verbreiten.

Verdummungs-Notstand wäre in dieser Situation angebrachter. siehe auch:  Horchanderwand und Aufruf zum Petzen

09:44 | zero-h: The Next Shoe In The Farm Crisis Drops: Bankruptcies Soar 24%

Das American Farm Bureau (AFB) warnte am Mittwoch, dass die Insolvenzen von Farmen in eine parabolische Phase übergehen. Wie bereits erwähnt, beschleunigt sich die Krise in den landwirtschaftlichen Betrieben nur und wird wahrscheinlich mit der Katastrophe in den landwirtschaftlichen Betrieben der frühen 1980er Jahre mithalten können.
Die Rettungsaktionen von Präsident Trump, die den Landwirten zu Beginn dieses Jahres gewährt wurden, scheinen zum jetzigen Zeitpunkt gescheitert zu sein, da ein Tsunami in Form von Insolvenzen von landwirtschaftlichen Betrieben über das Land hereinbricht. Mit rekordhohen Schulden, sinkenden landwirtschaftlichen Einkommen und niedrigen Rohstoffpreisen fallen die US-Bauern wie die Fliegen von der Wand, da ein Ende des 15-monatigen Handelskrieges nicht abzusehen ist.

03.11.2019

09:02 | MMNews: Marc Friedrich: Der größte Crash aller Zeiten

Euro, EZB, Politik: Kommt ein Kollaps globaler Dimension? Michael Mross im Gespräch mit Marc Friedrich zum neuen Buch "Der größte Crash aller Zeiten". Hintergründe, Entstehungsgeschiche und wie man sich schützen kann.

Der Punkt (2) im Haftungsfall ist bei aller berechtigten Kritik an diesem Gesetz aber schon ein gewisser Fortschritt gegenüber 2008! TB

02.11.2019

18:16 | mm: Max Otte: So rettest DU dein Geld vor der Kernschmelze!

Wann kommt der Crash? Max Otte warnt davor, dass nicht nur die Börsen ins Wanken geraten, sondern die gesamte Welt. Er führt die hohen Schulden als Gefahr an, aber auch den Aufstieg Chinas und die Reaktion der USA. Gar einen Krieg zwischen beiden Ländern hält er für möglich. Wie die Welt nach einer Kernschmelze aussehen könnte, verrät er in diesem Video. Trotzdem verzichtet der Investor nicht auf Aktien und setzt auch auf Gold. Wie du dein vermögen sichern kannst und was Otte von der Euro-Krise und dem Brexit hält, erfährst du in diesem Video ...