09.07.2020

19:12 | nhblog: Great Reset: Das Weltwirtschaftsforum plant den Großen Neustart, um ihn zu verhindern

Der Club der reichsten Menschen und der größten naturzerstörenden Konzerne will den “Great Reset”, den Großen Neustart. Statt Armut, Krankheiten, Übervölkerung und Naturzerstörung verheißen uns die Megareichen eine faire Welt in Einklang mit der Natur. Absurd? Ja. Zynisch? Natürlich. Zu ignorieren? Auf keinen Fall. Nach seiner Eigenbeschreibung ist das Weltwirtschaftsforum “DIE internationale Organisation für öffentlich-private Zusammenarbeit” und hat als Hauptziel “die Verbesserung des Zustands der Welt”. An Macht fehlt es der 1971 vom deutschen Wirtschaftswissenschaftler Klaus Schwab gegründeten Stiftung ebenso wenig wie an Selbstvertrauen. Seit Jahren pilgern fast alle wichtigen Regierungschefs der Welt zum jährlichen Treffen in Davos, um den Konzernen und Milliardären ihre Aufwartung zu machen.
Die Weltbank hat es zur Strategie erhoben, nur noch solche Entwicklungsprojekte zu fördern, an deren Umsetzung die Mitgliedsunternehmen dieses Clubs Geld verdienen können.

Diesen globalen Mafiaorganisationen mit offiziellem Anstrich geht hoffentlich bald die Buste aus! WHO vs. US war ja schon mal ein guter Anfang! Die Welt wird nur eine Gesundung erfahren können, wenn hier von oberster Stelle die Stecker gezogen und den Casinospielern die Möglichkeit des Spielens genommen wird! OF

 

08:11 | querschuesse: EZB: Bilanzausweis Kalenderwoche 26

In der Kalenderwoche 26 2020 stieg die Bilanzsumme des Eurosystems um +1544 Mrd. Euro zur Vorjahreswoche, auf 6236,143 Mrd. Euro! Designed wird dieses Papiergelduniversum primär über den Aufkauf von Staatsanleihen (2249 Mrd. Euro, Stand KW26) und nun zunehmend über PEPP (pandemic emergency purchase programme), mit 366 Mrd. Euro aktuell. PEPP ist eine voluminöse Nummer, im Gewand der Corona-Folgenbekämpfung liefert sie den Alchemisten des Geldes ein Potenzial von 1350 Mrd. Euro, die ohne demokratische Legitimation, in das System gepumpt werden und ein immer noch größeres Potential für potentielle Fehlallokationen generieren.

".... Das muss man sich einmal vergegenwärtigen, in einem halbwegs gesunden System würden ca. 500 Mrd. Euro Zentralbankgeld in den Händen der Banken ausreichen, um alle realwirtschaftlichen und spekulativen Transaktionen im normalen Rahmen abzubilden. Wir sehen jetzt rund 2300 Mrd. Euro ZBG an Überschussliquidität im Bankensystem, wir sehen die totale Zombiefizierung der Volkswirtschaft – einen geldpolitischen Amoklauf!"

(Bezahlartikel), auf b.com warnen wir seit langem vor diesem Wahnsinn, doch die Politik/Zentralbanken machen weiter und weiter.... Dazu passend auch der Beitrag/Kommentar des Alpenökonoms in der Rubrik "Zentralbanken/IWF und ESM" von 8:08. HP

08.07.2020

19:15 | Sputnik:  „Sagenhafte Gewinne, Geldwäsche und Spiel-Manipulation“: Lotto-Skandal in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Landesregierung feuert die Geschäftsführer der landeseigenen Lotto-Gesellschaft. Laut Medien geht es um „Verdacht auf Geldwäsche, Spiel-Manipulation und illegale Vorteile für Großspieler“. So soll die Besitzerin eines Lotto-Ladens selbst große Summen auf Sportwetten gesetzt haben. Im Landtag will U-Ausschuss den Sachverhalt klären.

Wie an der Börse .... nur unterschiedliche Öffnugszeiten. TS

07.07.2020

19:01 | US-Korrespondentin: Rapper Kanye West gibt Namen seines Vize Praesidenten Wunschpartners bekannt!

Der Rapper, Kanye West, der seine kuerzlich seine Kandidatur zum US-Praesidenten bekannt gab, hat den Namen seines Wunsch-Vize erwaehnt. Es handelt sich um den Komiker Dave Chapelle.

Ein Hollywood-Sternchen hat`s ja schon mal geschafft! Eine durchaus interessante und wertvolle Paarung, wenn man sich vorstellt, dass ... nein, das will man sich gar nicht vorstellen! OF

 

10:54 | konjunktion: 2021 – Reset der Finanz-Blasen der Bankster und Super-Reichen! Gegenkonzept zum WEF!

Besoffen vom Erfolg der realen Umsetzung von Event-201 als Coronavirus-Pandemie, will das WEF (Word Economic Forum, Davos), im nächsten Jahr zum großen Schlag ausholen. Bei der Finanzkrise 2007/2008 befand sich das Bankstersystem im systematischen Zusammenbruch. Dieser Umstand bot der Menschheit die Gelegenheit, die kriminelle Banksterherrschaft loszuwerden, aber stattdessen wurden die Geldgangster “gerettet”. Die inherenten Fehler des Bankstersystems wurden seitdem nicht gelöst, sondern noch vergrößert. Der Schutz der Bankster wurde weiter verfestigt, noch mehr Menschen in den Ruin getrieben und noch mehr Schulden auf die Staaten und die Bürger abgewälzt. Da die damalige Finanzkrise dem Raubsystem der Bankster und Superreichen beinahe den Gar ausgemacht hatte, wollen die Geldsäcke den unvermeidlichen Crash nun zu ihren Bedingungen veranstalten.

Neben vielen Politikern und Notenbankern wird sicherlich auch das WEF ein Kandidat für Nürnberg 2.0! TB

06.07.2020

16:08 | cnbc: Fitch has downgraded a record number of sovereign ratings due to the coronavirus. It’s not done yet

Fitch Ratings has downgraded a record 33 sovereign ratings in the first half of this year — and the agency is not done yet as the coronavirus pandemic pummels government finances. James McCormack, Fitch’s global head of sovereign ratings, said the agency has placed the credit ratings of 40 countries or sovereign entities on a “negative” outlook. That means those ratings have the potential to be downgraded. “We’ve never in the history of Fitch Ratings had 40 countries on negative outlook at the same time,” he told CNBC’s “Capital Connection” on Friday.

Und im Herbst wird es weiter munter nach unten gehen und wiederum wird gelten, dass es die ohnehin schon Strauchelnden früher und stärker treffen wird als jene Staaten, die in den vergangenen Jahren zumindest halbwegs solide gewirtschaftet haben. AÖ

07:14 | FoxNews: Atlanta mayor calls for citizens to stop 'shooting each other' after murder of 8-year-old near BLM protest site

Victim's father: 'They say Black Lives Matter. You killed your own'. In an impassioned press conference Sunday night, Atlanta Mayor Keisha Lance Bottoms issued a full-throated call for citizens to stop "shooting each other up on our streets," after an 8-year-old girl was shot and killed on the Fourth of July near a Wendy's that became a flashpoint of recent anti-police Black Lives Matter (BLM) protests in the city.

siehe auch:   Zerohedge -  "We're In Your House. Let's Go." - Black Armed Protesters Challenge White Militia At Confederate Monument

"In Chicago wurden am Wochenende 63 Menschen verletzt und 17 getötet, darunter zwei Kinder. und in New York City wurden 44 verletzt und mindestens 6 getötet." ... eine "Bürgerrechtsbewegung" wird zur Anarchie, den es ist Anarchie, wenn ein 8-jähriges Mädchen von zwei Mörder erschossen wird. Mord, Zerstörung und unzählige Straftaten sind keine Bürgerrechtsbewegung, es ist der Versuch von inneren Kräften Amerika zu destabilisieren. 
Es wäre besser das Knie vor den Opfern zu beugen .... anstatt einer Blase. TS

05.07.2020

16:00 | X22:  X22 Report vom 3.7.2020 - Hast Du den Kanonenschuss gehört? - Der heiße Sommer ist da -

Der heisse Sommer ist da!  Korruption, Hochverrat, Pädophilie ......

Na dann!  Warten wir mal ab. TS

09:13 | Add:  Zerbrechen Regierungen schneller als früher?

Mit dem Rücktritt des französischen Premierministers Édouard Philippe zerbricht die erste Regierung seit dem Ausbruch der Corona-Krise. Damit setzt sich ein genereller Trend fort, denn in den vergangenen zehn Jahren wurden Regierungen in Europa immer instabiler. Addendum hat sich die Gründe dafür angeschaut.

... und damit es nicht geschieht ... wird mit Angst und vermeintlichen Krisenmanagment Marke Gieskanne operiert. Solange bis das Geld sich dem Ende neigt und der Systemumbruch beginnt. Die Frage jedoch, wie kann eine Gesellschaft sich ein neues System schaffen, wenn die Gesellschaft die letzten Jahre "flächendeckend unter der gebenden Hand verblödet" wurde?  TS


10:36 | Der Silvercruiser zu RAM vom 3.7.
Es wird Sie vielleicht überraschen, aber ich kann sämtliche Argumente von Hr. RAM nachvollziehen und es fällt mir auch schwer Gegenargumente in den Raum zu stellen. Auch der Vergleich mit dem "Beinschuss" ist gut gewählt und zeigt den momentanen Irrsinn sehr gut auf. Eine Bereinigung hinsichtlich "Zombieunternehmen" ist längst überfällig (siehe Dr. Markus Krall), dass jetzt jedoch auch viele "gesunde" EPUs und KMUs in Not geraten sind, ist sehr traurig und wahrlich ein Unglück oder Verbrechen (kommt auf den Blickwinkel an). Ich kann nicht einschätzen, wieviel von den so pressewirksam angekündigten Unterstützungen der Regierung bei den Betroffenen angekommen sind oder nicht. Teilweise geht meine Wahrnehmung da diametral auseinander, denn im Gegenzug nehme ich teilweise als größte "Sorgen" wahr, ob man denn jetzt im Urlaub nach Kroatien fahren darf oder nicht, etc.,...Ob das Ziel unserer "Demokratie" (siehe Coudenhove Kalergi: Praktischer Idealismus) tatsächlich eine staatlich kontrollierte Konzernwirtschaft ist, sei dahingestellt. Ich denke spätestens ab Herbst wissen wir mehr; dann wird sich wahrscheinlich das eine oder andere mögliche Szenario, wo denn die Reise hingeht, vor unseren Augen zu manifestieren beginnen. Vielleicht wird in Zukunft dann auch der effizient geführte Staat, wie Sie ihn beschreiben, durchführ- bzw. durchsetzbar sein. Dies wäre auch durchaus in meinem Sinne. Nicht zuletzt darf ich Ihnen für Ihren wirtschaftlichen Erfolg bezüglich Ihrer Firmen in Verbindung mit den dazugehörigen Führungsfähigkeiten meinen Respekt aussprechen. Mit einem schönen Gruß, Silvercruiser

12:29 | Leser Kommentar
Als ehemaliger Angehöriger der Kaste der produktiv tätigen Aktivbürger teile ich voll umfänglich die Ansichten und Geisteshaltung von RAM. Meiner Meinung ist dieses exponentiell hypertroph wachsende, parasitäre Beamtentum eines der größten Übel der Neuzeit. Hinzu kommt noch die parteipolitische Indoktrination und Ideologisierung dieses „Berufsstandes“. Beteiligt er sich doch zum eigenen Nutzen und Frommen, oder nimmt es zumindest billigen in Kauf, daran diesen Staat gegen die Wand zu fahren. Nichtsdestotrotz muß ich anerkennend die Haltung von Silvercruiser zur Kenntnis nehmen. Gehört er anscheinend doch dem verschwindend geringen und nicht mehr erkennbaren Anteil der Beamten an welche noch in irgendeiner Form das Gemeinwohl im Auge behalten. Leider im Aussterben begriffen und wahrscheinlich nicht mehr wieder zu beleben.

04.07.2020

19:09 | sputnik: Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…

Während der Charite-Virologe Christian Drosten vor einer zweiten Infektionswelle warnt, geht der prominente HIV-Forscher Prof. Hendrik Streeck eher von einer kontinuierlichen oder Dauerwelle aus, die immer wieder hoch- und runtergehen würde. Mittlerweile seien vier endemisch vorkommende humane Coronaviren bekannt, die in der Weltbevölkerung zirkulieren würden. Sie seien in Europa für etwa zehn bis 30 Prozent aller grippalen Infekte beim Menschen in den Wintermonaten verantwortlich. Dabei gebe es in Europa eine Wetterabhängigkeit bei den Coronaviren: Stärkere Ausbrüche beobachte man während der kalten Jahreszeit, in den warmen Monaten komme es geringer vor. Mehrere Daten würden eben suggerieren, dass man im Herbst mit einer Erhöhung der Erkrankungen an Covid-19 rechnen müsse. Einen Impfstoff habe man gegen ältere humanpathogene Coronaviren nicht gefunden - es heißt, auch das neuartige Coronavirus werde man nicht eradizieren können, bis man einen Impfstoff habe.

Heißt übersetzt: "Ja, wir können verschiedene Typen von Grippeviren nachweisen und die milde Winter-/Frühlingszeit hat Sars-Cov19 entsprechend milde verlaufen lassen! Auch im Herst und Winter ist wieder mit Grippe bei den Menschen zu rechnen! Außerdem habe ich als mediengeiler Typ und HIV-Spezialist von der Thematik keine Ahnung, werde aber wie mein mediengeiler Kollege Drosten mit unauffindbarer Doktorarbeit von der Regierung dafür bezahlt, dass wir den Menschen durch die Blume erklären, sich verdammtnochmal impfen zu lassen; für oder gegen was, da sind wir uns uneinig, aber auch die Pharmaindustrie sponsert unsere Institute und ist naturgemäß daran interessiert, an ihren Produkten zu verdienen". Also wo ist das Problem? OF

03.07.2020

12:12 | RAM zum Silvercruiser von gestern  (@ Silvercruiser)

Das was die Demokratie mit ihrem Beamtendespotismus angerichtet hat, bezeichne ich als Menschheitsverbrechen. Ich kenne viele gestandene Unternehmer, die einkapitalisierte Unternehmen hervorragend geführt und ausgebaut haben, und deren Existenzgrundlage von heute auf morgen abgedreht wurde. Hier ein kleines Beispiel: Ein Freund von mir, der ein renommiertes Hotel, eine große Biolandwirtschaft, ein Kraftwerk und eine Jagd betreibt, hat bis heute keinen Cent gesehen. Aufgrund der erheblichen Rechtsunsicherheit ist es fraglich, ob er sein Hotel wieder aufsperren wird. Dies hat wiederum Einfluß auf alle seine anderen Unternehmungen, die ihm als Zulieferbetriebe dienen. Er hat zu höchstrangigen Beamten in der Landesregierung privaten Kontakt, welche ihm herablassend zum Ausdruck brachten, dass ohnedies alle Unternehmer ihren Geschäftsausfall vom Staat (hahaha!) kompensiert bekämen. Als Replik darauf meinte mein Freund, dass er keinen Cent gesehen habe, somit 100% Einkommensverlust erleide, vergleichbar mit jemanden, den man ins Bein schießt, und er dann um einen Kredit ansuchen muß, um seine Behandlung zu finanzieren. Auf seine Frage, was denn die hoch dotierten Staatsschergen wohl zu einer (nur!!!!) 50% Gehaltskürzung mit dem Hinweis, sie können ja einen Kredit aufnehmen und diesen bei voller Gehaltszahlung wieder zurückzahlen, meinten, haben diese wutschnaubend das Gespräch beendet.

Wir erleben einen Staat, der finanziell am Ende ist und dennoch gezielt aberwitzige Millionenförderungen an Zombie-Unternehmen verteilt, während er 1,1 Mio EPU´s + tausende KMU´s über die Klinge springen läßt. Das einzige, das man daraus ableiten kann ist die Tatsache, dass unsere sogenannte Demokratie darauf abzielt, eine staatlich kontrollierte Konzernwirtschaft zu fördern, und alle privatwirtschaftlich geführten Klein- und Mittelunternehmen vernichten will, da diese zuviel Individualität und Anarchiepotential in sich bergen.

Sie haben das Ausmaß meines Frust-Potentials absolut richtig erkannt. Ich bin für einen effizient geführten Staat (ähnlich Schweiz), für Haftungen bei Fehlleistungen sowohl von Beamten, Politikern und Vorstände, verfassungsrechtliche Absicherung von Vermögen usw. Ich bin gegen Förderungen jeglicher Art für Vereine, Firmen, Körperschaften. Im Gegenzug dazu für drastische Steuersenkungen, Vereinheitlichung des Pensionssystems, Reduzierung der Lohnnebenkosten zu Gunsten der Arbeitnehmer. Nachdem eine Systemkorrektur hin zu mehr Freiheit und Vermögen für die Produktivkräfte unserer Nationalökonomie illusorisch ist, werde ich das von Ihnen richtiger Weise skizzierte finanzielle Desaster mit voller Genugtuung zur Kenntnis nehmen.

Leider muß ich Ihnen im letzten Punkt widersprechen: Auch wenn ich genauso wie 99% der Leute erhebliche Vermögensverluste erleiden werde, wird die Freude über das Ende dieses unsäglichen Unrechtssystem bei weitem überwiegen. Übrigens: mein „Frust-Potential“ steht nicht im Zusammenhang mit aktuellen Einkommensverlusten. Meine schuldenfreien Firmen haben in dieser Zeit bis zu 300% Umsatzsteigerungen gehabt. Wir betreiben unsere Firmen aus Verantwortung für unsere Mitarbeiter und Freude, und sicher nicht um unser Leben damit zu finanzieren. Andernfalls hätten wir uns schon längst in ein „sehr angenehmes“ Privatleben zurück gezogen.

09:16 | Der Silvercruiser zur RAM von gestern

Über die Sinnlosigkeit der Beamten bzw. Vertragsbediensteten im öffentlichen Dienst habe ich schon den einen oder anderen Kommentar abgegeben. Laut Definition von Hr. RAM bin auch ich irgendwo so eine "Kreatur", aber ich kann mit dieser Bezeichnung gut und gerne leben (wenn man so lange wie ich in den einem oder anderen öffentlichen Bereich tätig ist, dann ist das ja nur ein netter Kosename; da hört man auch anderes;)). Dies soll jedoch nicht Thema meines Postings sein. Vielmehr möchte ich anmerken, das RAM bezüglich seiner Zukunftsprognosen vermutlich sehr richtig liegt. Man sehe sich nur das gestern im Nationalrat beschlossene "Kommunale Investitionsprogramm" kurz "KIP" in Verbindung mit Kassenkreditstärker (und vieles mehr) genauer an; dann wird der ökonomisch geschulte Betracher erahnen wo die Reise hin geht und auch auf Länder und Bund hochrechnen können (ich spreche für Österreich)....nämlich in das finanzielle Desaster respektive der vollkommenen Liquiditätsbeseitigung aka Zahlungsunfähigkeit. Deshalb werden Leute wie Hr. RAM, bei denen sich ein gewisses, sagen wir einmal "Frust-Potenzial", aufgebaut hat zu Ihrer Genugtuung kommen. Ob die Freude über diese Genugtuung lange währen wird, werden wir sehen. Ich darf es bezweifeln.

02.07.2020

17:25 | theglobe: The Tsunami of bankruptcies begins

Nissan Motor co may close down in USA
1. Biggest Car Rental company ( Hertz) filed for bankruptcy – they also own Thrifty and Dollar
2. Biggest Trucking company ( Comcar) filed for bankruptcy – they have 4000 trucks
3. Oldest retail company ( JC Penny) filed for bankruptcy – to be acquired by Amazon for pennies
4. Biggest investor in the world ( Warren Buffet) lost $50B in the last 2 months
5. Biggest investment company in the world ( Blackrock ) is signalling disaster in the world economy – they manage over $7 Trillion

RAM
Ende des Jahres fliegen weltweit die Fetzen. Und dann sind hoffentlich auch jene unnötigen und bis dato vom existenzvernichtenden Coronadiktat ungeschoren davon gekommen Kreaturen, nämlich die sinnlosen Beamten mit ihrer widerwärtigen Blödheit und Arroganz, dran.

Maiglöckli zu RAM:
forget it. Das Letzte, was sich ein Machthaber leisten kann ist es, seine Terroristen (Beauftragten) zu entlassen, das würde ihn den Kopf kosten! Vorher wird alles trocken gemolken und dann geschlachtet und wenn nix mehr geht, läßt er alle zurück und setzt sich ab. Beliebtester Kontinent: Südamerika.

01.07.2020

19:12 | PA:  Die Politik steuert in eine verhängnisvolle Sackgasse

Mit der „Dauerwelle“ könnten die Restriktionen auf unabsehbare Zeit anhalten. Wenn Berlin nicht gründlich umdenkt, droht ein böses Ende. Die in Deutschland und den meisten anderen Ländern verfolgte Strategie zur Eindämmung von Covid-19 droht in eine verhängnisvolle Sackgasse zu geraten. Dies gilt sowohl für die Bekämpfung des Coronavirus an sich als auch für Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Restriktionen so weit als möglich abzufedern.

Die missbräuchliche Verwendung des Wortes "Dauerwelle" (ein steirisches Original), impliziert den vollständigen Lockdown der Gesellschaft unter Zuhilfenahme von Angst und Angst war noch nie ein guter Ratgeber. 
Erklärung Dauerwelle:  Stellen wir uns ein Feuerwehrfest vor, es beginnt am Freitag um 08:00 und endet am Sonntag 23:00 Uhr, die Kunst besteht darin .... nie nüchtern zu werden. TS

14:36 | franky08115:  DER nächste Virus wird WIRKLICH Aufmerksamkeit erregen,sagt Bill Gates,und Lächelt!

B.ill ist so eine frohe Natur ... da können wir uns doch alles schon freuen, wenn er ein Update bringt. TS

12:40 | cnbc: Former ECB member warns that corporate solvency ‘trouble’ is coming

Certain companies are at risk of becoming insolvent as governments lift the pedal on fiscal support, a former member of the European Central Bank warned Tuesday. Many governments have deployed massive fiscal stimulus to mitigate the economic fallout from Covid-19. In most cases, this has allowed firms to avoid bankruptcy and employees to have a job to return to once lockdowns are lifted. However, as this fiscal stimulus eases and without a fully-open economy, some companies will struggle to keep their doors open.

Ab Herbst rollt die Insolvenzwelle, die deutlich prononcierter ausfallen wird, schon allein deswegen, weil der Rückstau bei den nicht coronavirusbedingten Insolvenzen dann abgebaut werden kann. AÖ
  

12:04 | wiwo: „Dann sind die Schulden nicht mehr tragfähig“

Der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl über die Entschuldung von Staaten in der Wirtschaftsgeschichte und die Gefahr einer Schuldenfalle für die Industrieländer durch die Coronapandemie.

Aus den Schulden herauswachsen - das klingt sehr schön, aber wirklich realistisch ist das angesichts des demographischen Wandels und einer Zuwanderung in der Breite von im aller besten Falle Geringqualifizierten zumindest für Europa nicht. AÖ