01.07.2020

08:20 | berliner zeitung: „Dass die Mütter ihre Kinder generell nicht im Knast sehen wollen, bezweifle ich“

Die Kriminologin Dorothee Dienstbühl über die Konkurrenz der Clans untereinander. Den Einfluss der Frauen hält sie für unterschätzt. Die Repression des Staates wirkt ihrer Ansicht nach noch nicht.

Schließlich darf es im bunt-feministischen Westeuropa ja nicht sein, dass Frauen schuld an irgendeiner negativen Entwicklung sind. Schuld ist immer nur der weiße Mann, alle anderen sind Opfer der von weißen Männern ausgeübten (strukturellen) Gewalt. AÖ

30.06.2020

12:20 | bt: Ikke-vestlige indvandrere og efterkommere koster staten 33 milliarder [Nicht-westliche Einwanderer und Nachkommen kosten den Staat 33 Milliarden [Kronen]]

Ikke-vestlige indvandrere og efterkommere kostede statskassen cirka 33 milliarder kroner i 2017. Det viser en ny beregning fra Finansministeriet.

Laut einer Berechnung des dänischen Finanzministeriums verursachten nicht-westliche Einwanderer 2017 netto Kosten von 33 Milliarden Kronen (ca. 4,3 Milliarden Euro), während westliche Einwanderer netto 7 Milliarden Kronen in die Staatskassa eingezahlt haben. AÖ

29.06.2020

12:42 | derstandard: Seenotretterin Rackete kritisiert "rassistische Grenzpolitik" Europas

Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat Behörden der EU und der EU-Staaten in der Migrationspolitik Rassismus vorgeworfen. Zum Jahrestag ihrer unerlaubten Einfahrt mit Migranten in einen italienischen Hafen sagte sie: "Ich hatte das Gefühl, dass wir nicht nur zum Retten auf See sein mussten, sondern auch als Zeichen des Widerstands gegen den strukturellen Rassismus der europäischen Behörden."

Man glaubt es kaum, Frontex wirft Rackete und ihren Aktivistenfreunden, meist -freundinnen "vorsätzliche Unkenntnis der Fakten" vor. Vermutlich wird der für diese Presseaussendung Verantwortliche bald weggelobt werden von der Mehrzahl der Verblendeten, die Racketes jenseitige Position offen oder insgeheim unterstützen. AÖ

12:06 | oe24: Junge Mutter erwürgt: 150 Angehörige schwören Blutrache

Ein 33-Jähriger soll seine Frau bei einem Ehestreit in Imst in Tirol kaltblütig ermordet haben. Nun wurden die schlimmsten Befürchtungen wahr. Die seit Donnerstagfrüh in Imst wie vom ­Erdboden verschluckte gebürtige Türkin Bircan D.-Ü. ist tot. Ihr Ehemann Taylan Ü. wurde am Samstagabend unter dringendem Tatverdacht festgenommen und hat bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Telfs ist einer der Orte Tirols mit einem sehr hohen türkischen Bevölkerungsanteil (rund 16%), wohlgemerkt in zweiter, wenn nicht gar dritter oder vierter Generation. Deutlicher kann das Scheitern der Integrationspolitik der vergangenen Jahrzehnte nicht sein, als die Forderungen des Mobs nach Blutrache. AÖ

27.06.2020

10:47 | pi-news: Grenzpolizei Passau findet 1,1 Millionen Euro bei Syrer und Marokkanerin

Sehen Sie sich das Beitragsbild genau an, liebe PI-NEWS Leser. Das sind 1,1 Millionen Euro in kleinen Scheinen. Mehr Geld, als die meisten von uns in ihrem gesamten Arbeitsleben auch nur annähernd erwirtschaften werden, es sei denn, es kommt zu einer Hyperinflation.

Warum die Aufregung, wissen wir Gutmenschen doch ganz genau, dass die das Geld durch Flaschensammeln gemacht haben! TB

M
Da bekommt das Wort "Schleierfahndung" doch gleich eine ganz andere Bedeutung.

15:02 | Der Kolumbianer
Klarer Fall von Polizei-Rassismus!

26.06.2020

19:41 | RT: Ungarns Außenminister: Pandemie könnte Antrieb für neue Migrationswelle sein

RT begrüßt den ungarischen Außenminister Péter Szijjártó als ersten Gast nach der Aufhebung der Corona-Einschränkungen in Moskau. Im Gespräch mit dem RT-Korrespondenten Ilja Petrenko sprach er über ein breites Spektrum an Themen, darunter die Pandemie und ihre Folgen.

Nun, den Befeuerern der Migrationsthematik wird bald der Zunder ausgehen und der GMP auf Dauer nicht zu halten sein!? Wenn nach dem Sommer die tatsächlichen Wirtschafts- und Haushaltsschäden sichtbar werden, wird sich jeder "vernunftbegabte" Politiker vor diesen Zug stellen müssen! Alles andere kann nur "politischer Selbstmord" bedeuten! OF

 

12:26 | n-tv: Immer mehr Fälle von Genitalverstümmelung

Genitalverstümmelung ist eine schwere Straftat, viele Betroffene leiden ein Leben lang. Auch in Deutschland sind immer mehr Frauen betroffen. Tausende Mädchen sind von dem Eingriff bedroht, doch es gibt auch Hilfe.

Das ist die Buntheit, die sie meinen. (Die Genitalverstümmelung ist allerdings ein kulturelles Phänomen, kein dem Islam geschuldetes.) AÖ

08:14 | ET: Wien-Favoriten: Türken bereiten Antifa nach Demo von PKK-Anhängern unfreundlichen Empfang

In Wien musste die Polizei am Mittwoch Zusammenstöße zwischen linksextremen Österreichern und Kurden auf der einen und türkischen Nationalisten auf der anderen Seite verhindern. Die Antifa hatte zuvor zur Solidarität mit einer Kurdendemo auf dem Keplerplatz aufgerufen.

Seit Jahren schon demonstrieren die Kurden  in Wien - fast wöchentlich! Ich kann deren Anliegen gut verstehen, warum aber ausgerechnet hier demnostriert werden muss, bleibt mir ein Rätsel, genauso wie die Tatsache, dass der österr. Steuerzahler die abgestellten Polizisten (10 - 20) bei jeder Demo entbehren muss und für auch noch sie sowie für die entstandenen Schäden bezahlen müssen! TB

08:26 | dazu passend - wb: Wieder bürgerkriegsähnliche Szenen in Wien: Türken gegen Antifa! TB

25.06.2020

12:14 | Welt:  Tausende Migranten klagen gegen Corona-Abschieberegelung

Die Bundesregierung hat wegen der Corona-Krise die Frist verlängert, in der sie Migranten in andere EU-Länder zurückschicken darf, damit sie dort ihren Asylantrag stellen. Jetzt klagen Tausende von ihnen gegen die Sonderregelung. Tausende Migranten klagen gegen eine deutsche Abschiebe-Sonderregelung in der Corona-Krise. Das geht aus einer Auskunft des Bundesinnenministeriums an die Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Sofortige Umstellung auf Grundversorgung und Sachleistungen, kein Bargeld und Unterbringung in aufgelassenen Kasernen, Ausgangsverbot und Bewachung des Geländes .... bei Übertretung der Regeln, sofortige Abschiebung. Prüfung der Aufenthaltsberechung direkt in diesen Zentren und die Beamten verhandeln vor Ort. TS

24.06.2020

06:30 | Welt:  Die deutsch-österreichische Asyl-Allianz

Während man in Brüssel noch grübelt, unterstützt jetzt auch die Regierung in Wien die Migrationspläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer. Es wäre eine Asyl-Politik der harten Hand – und eine Zeitenwende in Europa. In der Debatte um ein neues Asylsystem der Europäischen Union (EU) unterstützt Österreich die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). „Aus meiner Sicht wäre es wichtig, Schnellverfahren direkt an der Außengrenze zu führen“.....

Bereits das Bild ist ein einziger Fake .... folgt man diesem Faden ... so sind 99,9% der Flüchtlinge kleine Mädchen. TS

18.06.2020

17:58 | Addendum: Familiennachzug: Migrations­politik ohne Zahlen

Auf einen minderjährigen Flüchtling kommen vier weitere Familienmitglieder – mit diesem Argument wies Integrationsministerin Susanne Raab vor einigen Wochen die Aufnahme von Kindern oder Jugendlichen aus griechischen Flüchtlingslagern zurück. Das Problem: die Zahlen stimmen nicht.

Der Politik scheint´s egal zu sein, wer, von wo, in welcher Zahl, warum kommt und geht!? Wozu dann noch Ministerien und Agenturen, die das Treiben weder im Griff haben noch ordnungsgemäße Zahlen vorlegen können? Aber falsche Zahlen kennen wir ja längst in Österreich! Wer drei Nullen im Budget vergißt, dem sind ein paar Tausender Differenz bei "Einreisenden" und Neuankömmlingen wahrscheinlich auch herzhaft wurst!? Leute, Leute... Republika Bananski! OF

12:06 | ET:  Griechenland verbietet zahlreichen NGOs die Arbeit in Flüchtlingslagern

Griechenland will künftig nur 18 von 40 aktuell in Flüchtlingslagern tätigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) die Arbeit erlauben. Wie das Ministerium für Migration und Asyl am Mittwoch mitteilte, will die Regierung damit ein kürzlich verabschiedetes Gesetz durchsetzen, um den „undurchsichtigen“ NGO-Sektor zu „regulieren“. Eine Reihe von NGOs kritisierten die Maßnahmen.

Die direkte Zahlungen an die NGO´s haben ein Geschäftsmodel erschaffen, die den Migranten als Betriebsstoff benötigt. Bekämpft man die "Fluchtursachen" ... bekämpft man das Geschäftsmodel der NGO´s und dagegen werden sich diese Organisationen mit allen Mittel zur wehr setzen ..... weil sie ja die Guten sind. TS

08:58 | nzz: Wildwest-Szenen in Dijon: ein Bandenkrieg oder tschetschenische Selbstjustiz?

Vier Nächte in Folge hat es im Burgund Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Männern gegeben. Hinter den Unruhen stecken offenbar Angehörige der tschetschenischen Gemeinde, die eines ihrer Mitglieder rächen wollen.

Es wird Zeit, Tschetschenien zu einem sicheren Drittstaat bzw. Drittregion zu erklären und diese Leute in ihre Heimat abzuschieben. Nur wenn diese Drohung real ist - und das Leben in Tschetschenien ist definitiv kein Kindergeburtstag - kann diese Volksgruppe (halbwegs) befriedet werden. Selbiges gilt selbstverständlich auch für Staatsangehörige andere Staaten. AÖ

17.06.2020

19:18 | ET: Griechenland setzt offenbar Migranten im Mittelmeer aus

Die griechische Küstenwache setzt einem Medienbericht zufolge offenbar Bootsflüchtlinge im Mittelmeer auf aufblasbaren Rettungsinseln aus. Das ergaben gemeinsame Recherchen von „Report Mainz“, „Lighthouse Reports“ und dem „Spiegel“, wie die Medien am Dienstag berichteten.

Kommentar der Leseratte:
Ist das jetzt Notwehr? Angeblich sorgt die griechische Küstenwache inzwischen dafür, dass die Illegalen die griechischen Inseln nicht erreichen, indem sie ihren Booten den Motor wegnehmen oder beschädigen oder die Menschen in aufblasbaren Rettngsflößen wieder in der Ägaeis aussetzen, wo die türkische Küstenwache sie dann aufsammelt. Tja, die EU lässt Griechenland im Stich, Griechenland lässt die Migranten in den Lagern im Stich, die Bevölkerung wehrt sich gegen weitere Lager - und die Türkei schickt immer mehr auf die Reise. Dass ausgerechnet die Türken sich dann beschweren hat schon was.

Natürlich unschön! Aber den Griechen platzt mittlerweile der Kragen, sie bekommen keine Unterstützung von Europa. Somit handeln sie nationalstaatlich und das ist ihr Recht! OF

08:24 |ntv: Frankreich will auf Gewalt in Dijon reagieren

In Dijon liefern sich seit Tagen Tschetschenen und Bewohner blutige Straßenschlachten. Autos werden in Brand gesteckt, es fallen Schüsse. Die französische Regierung will nun "extrem hart" dagegen vorgehen.

Das ist die Diversität und Buntheit, die sie meinen. Garniert werden diese bereichernden Gewaltexzesse durch das Wüten des Antifamob - Europa im Jahre 2020. AÖ

08:48 I der Hausphilosoph mit einem Lösungsvorschlag
Vielleicht kann die „Raute“ ein deutsches Spezialkommando nach Dijon schicken. Ich denke hier z.B. an „eine Armlänge Abstand“ Henriette Rekers, „wir bekommen Menschen geschenkt“ Claudia Roth, sowie „wertvoller als Gold“, Martin Schulz. Unter Leitung des großen Heiko werden dann alle zu einem herrschaftsfreien Diskurs im Sesselkreis eingeladen und schon ist Schicht im Schacht. Sollte das, widererwarten, nicht gleich beim ersten Mal funktionieren, ich kann mir gut vorstellen, dass sich so mancher über einen etwas längeren Verbleib dieser Herrschaften in Frankreich freuen würde. HP

16.06.2020

20:02 | faz: SPD-Fraktion stellt sich gegen Seehofer

Die SPD-Fraktion lehnt die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für eine Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylrechts ab. Insbesondere die Idee von Vorprüfungen an den EU-Außengrenzen stößt bei den Sozialdemokraten auf Kritik. Das geht aus einem Papier hervor, das die Fraktion am Dienstag beschlossen hat.

Wird kaum mehr interessieren... Die SPD bald bei 5%, Drehhofer in der Pensi, Brüssels Türen zugesperrt und dann müssen die Länder schauen, wie`s mit dieser Thematik weiterkommen wollen! OF

15.06.2020

14:37 | lw: Sie sind wieder da: Was sich nach Corona auf keinen Fall ändern wird

Deutschlands Grenzen sind offen. Drei Monate nach ihrer weitgehenden Schließung – von Virologen seinerzeit als viel zu spät kritisiert – ist der Reiseverkehr wieder freigegeben. Fast alle europäischen Staaten haben am 15. Juni ihre Grenzkontrollen beendet. Einige osteuropäische Länder hatten ihre Übergänge bereits früher geöffnet. Dass sich derlei schnell bis in die hintersten Winkel Afrikas und in die abgelegensten Dörfer des Mittleren Ostens herumspricht, ist seit der Zuwanderungswelle der Jahre 2015 und 2016 bekannt.

Nicht nur das! Einige der "Sie" waren die einzigen, die im Lockdown durch Europa reisen konnten - ähnlich den Saudis, die die einzigen waren die an 9/11 und 9/12 reisen konnten! TB

13.06.2020

13:27 | jouwatch:  Linke sauer: BAMF lehnt die meisten Anträge auf Familiennachzug aus Griechenland ab

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in den ersten vier Monaten des Jahres den Großteil der Anträge auf Familienzusammenführung von Flüchtlingen aus Griechenland abgelehnt. Wie aus einer Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben) berichten, hatte Griechenland zwischen dem 1. Januar und dem 30. April diesen Jahres in 632 Fällen sogenannte Aufnahmeersuchen an Deutschland gestellt, weil ein dort registrierter Flüchtling bereits ein Familienmitglied in Deutschland hat.

12.06.2020

12:34 | orf.at: Schwere Vorwürfe gegen Kroatien

Amnesty International wirft der kroatischen Grenzpolizei ein bisher nicht gesehenes Maß an Brutalität im Umgang mit Geflüchteten aus Bosnien vor. Mit derartigen Vorwürfen ist Zagreb nicht zum ersten Mal konfrontiert, bestreitet sie aber vehement.

AI ist eine weitere dieser Mini-NGOs - 30.000 Mitglieder in Deutschland lt. Wikipedia, 1.178 (!) stimmberechtigte Mitglieder in Österreich lt. Tätigkeitsbericht 2018 - die nicht-linke Regierungen mit breiter medialer Unterstützung vor sich hertreiben. AÖ

10:09 | faz: Hier wohnt jetzt Familie Hadou

Wo Flüchtlinge ankommen, herrscht meist Gedränge: in Booten, auf kleinen Inseln, in europäischen Großstädten, in Containerunterkünften. Es gibt aber auch Orte, wo Flüchtlinge sehr viel Platz haben. Zum Beispiel in Gera.

11.06.2020

16:18 | SPON:  Amnesty International wirft kroatischen Grenzpolizisten Brutalität vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtet über schwere Verletzungen von Migranten durch die kroatische Grenzpolizei. Das kroatische Innenministerium hat sich bislang nicht dazu geäußert. Gebrochene Knochen, Kopfverletzungen, Wunden: Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der kroatischen Grenzpolizei einen besonders brutalen Umgang mit Migranten und Flüchtlingen vor.

Berichtet Amnesty International auch über die Gewalttätigkeiten der Migranten?  Mir ist da nichts bekannt. TS

20:07 | Lesermeinung:
Brutalität? Was wäre die Alternative? Dass die Eindringlinge mit Brutalität auf die Grenzbeamten reagieren weil sie wissen dass ihnen nichts passieren darf wenn die sich mit Gewalt Zutritt verschaffen? "Brutalität" wäre der Schiessbefehl der Eindringlinge fern hält. Zumal der Waffeneinsatz zum Schutz der Grenzen wegen der Abschreckung im Normalfall dann nicht zum Vollzug kommt weil sich keiner an die Grenze traut. Aber das weiss ja dann jeder, insofern auch nicht so brutal.

18:36 | Der Kolumbianer:
Ganz klarer Fall von Polizeigewalt und Rassismus!!!

18:21 | Leserkommentar:
Hallo! Wer bei mir einbricht, die Tür eintritt und mich dann auch noch zu schlagen versucht, holt sich minimum ein blaues Auge und wackelt rückwärts wieder raus. Gut so. Weiter so.

07.06.2020

19:32 | unser-mitteleuropa:  Islamischer Grenzansturm in Friaul – Polizei: „Wissen nicht, wie wir sie aufhalten können“

Weitere sechzig illegale männliche Migranten, welche über die sog. „Balkanroute“ kamen, wurden gestern von der italienischen Grenzpolizei und Polizeiagenten der Kommissariate Muggia und San Dorligo della Valle (an der italienisch-slowenischen Grenze im Süden von Triest) aufgespürt. Alle Männer stammen aus Afghanistan und sind Angehörige der dortigen paschtunischen Bevölkerungsmehrheit.

Leseratte
Während Europa wegen Corona runtergefahren wurde geht die Einwanderung über die Balkanroute ungehindert weiter und es strömen immer mehr Migranten nach Italien. Offenbar hat man in Bosnien inzwischen resigniert und die Slowenen lassen sie halt durchwandern nach Italien. Dort müssten sie eigentlich in Quarantäne, aber die Orte haben keine Möglichkeiten mehr, sie unterzubringen. Zudem behaupten viele, minderjährig zu sein, was auch die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinden langsam übersteigt. Blöd für die Italiener: Die können sie nicht einfach durchwinken, denn die österreichische Grenze ist immer noch zu.

... liebe Leseratte ... unser gottgleicher Kanzler hat die Balkanroute geschlossen. Da kommt nichts durch, da ist alles dicht ... so dicht wie Strache auf Ibiza. TS

13:01 | ET:  BAMF: Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam per Flugzeug

15.401 volljährige Asylbewerber des Jahres 2019 erklärten in der ersten Reisewegbefragung des BAMF, per Flugzeug nach Deutschland gekommen zu sein. Es wurden "etwas mehr als 40.000" Asyl-Erstantragsteller befragt.
Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam mit dem Flugzeug nach Deutschland. In der ersten großen Reisewegbefragung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), über das die „Welt am Sonntag“ berichtet, erklärten 15.401 volljährige Asylerstantragsteller des Jahres 2019, auf dem Luftweg nach Deutschland eingereist zu sein.

Hätte man alle Handys eingesammelt und ausgewertet ... würde man genau wissen wo die Löcher sind. TS

05.06.2020

18:04 | um: „Auf Anfrage liefern wir europäische Identitäten“

Eine Werbeanzeige auf der Seite einer arabischsprachigen Facebook-Gruppe im Original und in Übersetzung – so ungeniert können Menschenschmuggler auf Facebook ihre Dienste anbieten:
Auf Anfrage liefern wir europäische Identitäten
Original (Hologramm + Laser + SIM-Karte)
Aufenthaltsgenehmigungen für alle europäischen Länder
Europäische Visas (Laser + Flughafencheck + Hologramm + SIM-Karte) auf Anfrage
Original europäische Pässe: Italienisch – Spanisch – Bulgarisch – Französisch
Ihre ursprüngliche Staatsbürgerschaft + brasilianische Staatsbürgerschaft: der Vorteil des brasilianischen Passes liegt darin, dass mit ihm alle Länder der Europäischen Union, Großbritannien und Neuseeland ohne Visum besucht werden können
Kommunizieren Sie ausschließlich über WhatsApp: 00905353849384
Mit der Möglichkeit, jede Transaktion per Luftpost in ein beliebiges Land zu versenden (5)
Adresse: Türkei DHL

Verwunderung des Einsenders
unsere Neubürger werden verwöhnt, wie es viele Althiergebliebenen es für sich wünschen.


12:24 
| kronen zeitung: Stehen demnächst 6000 Flüchtlinge an EU-Grenze?

Alarmstufe Rot entlang des griechisch-türkischen Grenzflusses Evros: Tausende Flüchtlinge sollen sich laut lokalen Berichten auf türkischer Seite mobilisiert haben, um in die EU zu stürmen. Was rund 2000 Sicherheitsbeamte, darunter auch rot-weiß-rote Frontex-Grenzschützer, verhindern sollen.

Beim Lesen dieser Nachricht werden die BLM-Demonstranten in Europa der vergangenen Tage wohl gleich auf den Dachboden eilen und die BLM-Schilder gegen die "Refugees Welcome"-Banner austauschen, um sich in ihrer moralischen Selbstgefälligkeit weiter suhlen zu können. Für die Teddybären-Produzenten ist diese Nachricht überhaupt das beste aller vorstellbaren Konjunkturpakete. AÖ

04.06.2020

18:57 | ET: Von Kapitänin Carola Rackete befördert: Migranten der „Sea-Watch 3“ zu 20 Jahren Haft verurteilt

Ein brisanter Fall: Drei Migranten wurden in Italien wegen schwerer Verbrechen zu 20 Jahren Haft verurteilt. Die Männer wurden von der deutschen Kapitänin Carola Rackete auf der "Sea-Watch 3" nach Europa befördert. Folter, sexuelle Gewalt, Beteiligung an kriminellen Vereinigungen, Menschenhandel und Mord: Für diese Delikte wurden drei Migranten auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien zu jeweils 20 Jahren Haft verurteilt. Die Männer wurden am 16. September 2019 in einem Asyllager in der sizilianischen Stadt Messina aufgegriffen.

Klar, so etwas ist zum Zeitpunkt einer Aktion nicht ersehbar, aber in Europa dürften sich zzt wohl mehrerer solcher Goldstücke aufhalten, die ordentliche Schnitzer am Kerbholz haben! Bloß nachher nicht sagen, wir hätten es nicht gewußt! OF

10:40 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Für diesen Kulturkreis ist es nicht unüblich, dass der Mann gegenüber der Frau ein Züchtigungsrecht ausübt. Hiermit musste die in Deutschland geborene Antragstellerin rechnen,
als sie den in Marokko aufgewachsenen Antragsgegner geheiratet hat."

( ) Broschüre "Gelungenes Zusammenleben" der EKD
( ) Urteil eines deutschen Gerichtes in Frankfurt/M.
( ) Jahresbericht der deutschen Islam-Konferenz des Innenministeriums
( ) Wahlkampfzeitung der Grünen
( ) Beitrag auf der Homepage des "Verbandes der Monarchisten"
( ) Schreiben der marokkanischen Botschaft in Berlin
( ) Rechtsgutachten des Lehrstuhls für islamisches Recht an der Uni Bremen
( ) Kommentar zum Ehegesetz des Königreichs Marokko
( ) Leserbrief an die Zeitschrift "Brigitte"
( ) Sawsan Chebli, SPD, Doppel-Quotenfrau
( ) Bundesvorstand der Grünen Jugend
( ) Arbeitskreis sozialdemokratischer Jurist*Innen
( ) Arbeitskreis schwuler Sozialdemokraten (Schwusos)
( ) Ethik-Ausschuss des Deutschen Fussball-Bundes (DFB)

Wer in den letzten jahren durch die Kaiserstrasse geschlendert ist, weiß Bescheid! TB

11:05 | M
Es war eine frankfurter Richterin, die diese Zeilen 2007 in ihrer Urteilsbegründung zum Besten gab. Für mich absolut nachvollziehbar und eine ausdrückliche Warnung an alle Frauen, die sich so ein Goldstück angeln möchten. Diese Warnung sollte nebst Az. an allen Hotspots verteilt werden - 24/7 an 365 Tagen/anno. Die "Message": Sieh her, Du wirst dein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit in diesem besten Deutschland aller Zeiten nicht einklagen können, wenn Du einen Moslem heiratest. Der Koran ist mächtiger als das Grundgesetz, Ayşe. تَكْ

14:00 | Leser Kommentar zu M
Frauen wollen/brauchen das - jedenfalls die, die ein Goldstück haben oder eines haben wollen. Es ist vermessen, die Frauen dagegen zu indoktrinieren, verstößt gegen gewisse Grundechte, etc. Es ist ebenso vermessen, den Frauen aus ihren einmal ein geschlagenen Weg zu helfen. Dummheit muß bestraft werden.

14:46 | Bondaffe
Man sollte aber auch die armen, deutschen, weißen Männer nicht vergessen, die eine moderne Frau aus dem eigenen Kulturkreis geheiratet haben und dann ihr blaues Wunder erlebt haben und finanziell  ausgebeutet wurden. Mein Mitleid mit den Damen, die jemanden aus einem anderen Kulturkreis heiraten und dann eine kulturelle Überraschung erleben, hält sich daher in Grenzen bzw. auf äußerst niedrigem Niveau. Dann sollen die Damen eben ihre Rechte einklagen.

03.06.2020

12:30 | jf: Racketes Erbe

Folter, sexuelle Gewalt, Beteiligung an kriminellen Vereinigungen, Menschenhandel und Mord: Die Liste der Vorwürfe ist lang. Ein Gericht in der sizilianischen Stadt Messina hat drei Einwanderer deswegen zu jeweils 20 Jahren Haft verurteilt. Bei den Männern handelt es sich um einen 22 Jahre alten Guinesen und zwei Ägypter im Alter von 24 und 26 Jahren. Sie waren am 16. September vergangenen Jahres in einem Aufnahmelager von Messina aufgegriffen worden. Ihre Einreise hat jedoch eine delikate Hintergrundgeschichte: Die drei Männer kamen an Bord der „Sea-Watch 3“ der deutschen Kapitänin Carola Rackete.

Als Erstes sollte der Staat Racketes Erbe heranziehen, um die finanziellen Folgen von Racketes Erbe zumindest ein wenig abzufedern. AÖ

02.06.2020

18:56 | krone: Raab kontert Europarat - „Kopftuch bei Kindern ist ideologisches Symbol“

Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) hat am Dienstag die Kritik des Antidiskriminierungsausschusses des Europarats am Kopftuchverbot an Österreichs Volksschulen vehement zurückgewiesen. „Das Kopftuch bei Kindern ist für mich kein religiöses, sondern ein ideologisches Symbol“, stellte Raab klar.

Ich hab von der Dame seit ihrer Inauguration zwar nichts gehört/gelesen, ich kenn sie auch nicht, aber es ist überaus erfreulich,wenn sich ein österr. Regierungsmitglied gegen die "europäischen Verirrungen" stellt. Weiter so! TB

28.05.2020

19:53 | Kopp: Clan-Gewalt eskaliert und stellt den Rechtsstaat bloß

In den vergangenen Tagen sind die No-go-Areas der Republik von einer regelrechten Gewaltwelle erfasst worden. Ausnahmslos ging diese Gewalt von kriminellen türkisch-arabischen Clans aus. Jetzt, wo die Corona-Zwangsmaßnahmen langsam auslaufen und die ansteigenden Temperaturen nicht nur die Sisha-Bars wieder füllen, droht eine zusätzliche Gewalteskalation in den Problembezirken der Großstädte. Die Politik schweigt dazu wegen Selbstzensur und Political Correctness und lässt Polizisten wie auch Bürger in den No-go-Areas im Stich.

"Rechtsstaat" per Definition rutscht hier schon in die Grauzone! Wenn der Staat mit der Polizei nicht mehr in der Lage ist, das Gewaltmonopol durchzusetzen, dann wird`s bedenklich! Und scheinbar dürfte dies bereits in mehreren Städten der Fall sein!? Aber man hat leider Jahrzehnte zugesehen! OF

 

10:36 | tichy: Regierungsbericht meldet Rekordausgaben für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ 2019

Allein der Bund hat im vergangenen Jahr 23,1 Milliarden Euro für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ ausgegeben. Nicht darin enthalten sind die Migrations-Kosten der Länder und Kommunen.

Deutschland, der Heilige Martin Europas! Der deutsche Geldmantel wird eifrigst geteilt! Größter EU-Beitragszahler, exorbitante Flüchtlingskosten und demnächst auch noch der Haupt-EU-Recovery-Finanzier! Da darf es einen nicht wundern, wenn die infrastruktur in manchen städten jener Kinshasas gleicht! TB

16:13 | Maiglöckli
Die aktuelle - nicht grüne - Infrastruktur zerfällt - na und? Die Mehrzahl der Wähler der brd wohnt in Städten und die will soziales grün, elektrisch, radfahren, etc. dafür braucht´s eine neu, andere Infrastruktur und um die alte nicht für teures Geld abreißen zu müssen, läßt man sie verrotten und aus den Rissen wächst dann Gras....ALLES GUT!


13:48 | Leser-Kommentar zu den Abschiebeproblemen vom 26.6.

Nachtrag zu: In erster Linie ist es die Bürokratie und die Tatsache, dass wir uns von den Herkunftsländern auf der Nase herumtanzen lassen, die nicht bereit sind, ihre Bürger zurückzunehmen.

Ginge doch eigentlich ganz einfach.
Die Antonow An-225 chartern.
Pro Flug 1.500 Flüchtlinge rein.
Zielgebiete Herkunftsländer.
Jedem ein Fallschirm umgeschnallt und Öffnungsseil in der Schiene befestigt
Beim Aufleuchten "grüne Lampe" Klappe auf und raus damit.
Das die Herkunftsländer ihre Bürger nicht mehr wollen, ist sicher eine der nicht mehr zählbaren Lüge auf Merkels Anweisung.
Wie der Oberförster scharfsinnig feststelle: Die sind einfach viel zu lukrativ für das Gangstersyndikat aus Schlepper, Sozialen NGO's und den Politikern.

15:07 | Leser-Kommentar
Hmmm … so ne Antonow An-225 zu mieten kostet ja schon viel Geld – OK, dann sind wir die endlich los!
Aber muss das unbedingt mit den Fallschirmen sein? Die kosten doch auch viel Geld - kann man als Alternative nicht jedem nur ein RED BULL in die Hand drücken, denn wir wissen doch: „RED BULL verleiht Flügel“!!!

26.05.2020

18:33 | ET: Experten: Deutschland macht sich die Probleme bei Abschiebungen meist selbst – nicht die Migranten

250.000 Menschen sind ausreisepflichtig - doch jede zweite Abschiebung scheitert. Die Probleme mit den Abschiebungen in Deutschland sind aber meist selbst verschuldet. „Politiker lasten die Schuld an dieser Situation oft vorschnell und einseitig den nicht ausreisenden Migranten oder ihren Herkunftsländern an, doch viele Probleme sind in Deutschland hausgemacht“, erklärte Victoria Rietig, die das Migrationsprogramm bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) leitet, in einer Mitteilung.

17:52 | Die Leseratte:
Irgendwie hat man sich das doch gedacht. Jetzt ist es quasi amtlich: Die Probleme bei Abschiebungen sind hausgemacht und können nicht einseitig den Migranten angelastet werden. In erster Linie ist es die Bürokratie und die Tatsache, dass wir uns von den Herkunftsländern auf der Nase herumtanzen lassen, die nicht bereit sind, ihre Bürger zurückzunehmen. Hier werden Anreize vorgeschlagen, aber auch Sanktionen nicht ausgeschlossen. Was die Bürokratie angeht, so müssten die Zuständigkeiten gebündelt und besser organisiert werden. Bisher ist das Ländersache und manche Länder schieben ungern ab.

Mit der Agenda Global Migration im Hintergrund hat die Verwaltung halt immer einen Spielball und das traurige an der Geschichte ist, dass auf dem Rücken dieser Menschen auch noch ein phantastisches Geschäft gemacht wird. Die Kuh treib ich halt ungern aus dem Stall, solange sie Milch gibt! OF

 

13:52 | um: Invasion: Tunesien leert seine Gefängnisse, Tunesier stürmen die italienische Küste

Eine weitere Landung illegaler Einwanderer, ungefähr dreißig Tunesier, erfolgte auf der Insel Lampedusa. Die örtliche Bevölkerung traf am Morgen wieder zusammen, um friedlich zu protestieren und Unterschriften zu sammeln, damit dieser „Hotspot“ endlich dauerhaft geschlossen wird.

Gaddafi hat uns das immer wieder prophezeit - dennoch musste die Allianz der Guten dem Land Demokratie und "Freiheit" bringen! Und jetzt kommen die "Befreiten" zu uns! TB

15:27 | Der Kolumbianer
Das mit Gaddafi stimmt zwar, aber was hat das mit Tunesien zu tun?

Am Schachbrett des Arabischen Frühlings war Gaddafi der König - wäre der nicht gefallen, hätte sich der Frühling im gesamten Raum (meiner Meinung nach) nicht gehalten! TB

19:19 | Leser-Kommentar:
Kleiner Kommentar dazu was in Frankreich jeder weiß.
Gaddafi wollte mit seinen Goldreserven eine eigene afrikanische Währung schaffen. Nun, die französischen ex Kolonien haben alle die Währung Franc CFA, welche von der frz Zentralbank kommt und gesteuert wird. Sarkosy sagte selber das Frankreich dann Pleite gewesen wäre. Deswegen waren es besonders die Franzosen welche bombardierten

19:23 | Rubikon hat dazu 2017 bereits eine lesenswerte Analyse und Zusammenfassung geschrieben OF

17:47 | Leser-Kommentar
Hatte zwischen 1999 und 2011 berufsbedingt sehr viel mit Libyen zu tun, Ghadafi spielte aufgrund der immensen Einnahmen aus dem Erdölverkauf eine wesentlich grössere Rolle, als ihm als Chef eines 5-Mio Volkes zugekommen wäre. ( Devisenreserven 2008/2009 rd. USD 120 Mrd. ) Alle Chefs afrikanischer Staaten mit raren Ausnahmen
( U.A. vermutlich Nigeria, Marokko, Südafrika ) , bekamen reichlich Handsalben und waren ihm deshalb SEHR verbunden.
Das erwies sich als äusserst hilfreich etwa beim Aufbau eines Luxushotelnetzes in Afrika ( Informationsbeschaffung ! ) oder der Errichtung eines quasi-Monopols auf dem Industriediamantenmarkt. Ghadafi hatte deshalb grösstes Interesse am Erhalt der Regierungen. Selbstverständlich hätte Ghadafi auch alles getan, um Tunesiens Ben Ali
im Krisenfall zu unterstützen. Auffällig ist, dass beide Regierungchefs praktisch zeitgleich Beginn 2011 zu Fall kamen.
Natürlich gab es da noch jede Menge anderer Gründe, Ghadafi - vor allem wegen seinem  unbequemen Wissen - zu vernichten. Nicht fehlen dürfen in einer unvollständigen Aufzählung:
- Brechung seines Einflusses in Afrika
- Lockerbie-Affaire ( Die Libyer waren es nicht ! )
- Finanzielle Unterstützung auch nicht-afrikanischer Politiker ( Sarkozy )
- Mit Mahatyr an einem Strang ziehend, eine goldbasierte Währung zu schaffen
- Die Ölverkäufe vom USD zu entkoppeln
- Die Todsünde einer wirklich unabhängigen Notenbak
- Die Begehrlichkeiten, die ein an Rohstoffen und Devisen ungeheuer reiches Land weckt, wenn es den üblichen Verdächtigen den Zugang verwehrt.
Es ist eigentlich ein Wunder, dass er überhaupt so lange überlebt hat. JF Kennedy wurde wegen weniger und vor allem viel früher beseitigt.


12:52 
| krone: Türkischer Botschafter: „Weihnachten egoistisch“

Zum Abschluss des muslimischen Fastenmonats Ramadan haben sich am Sonntag Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dessen Partei AKP in den Räumlichkeiten eines umstrittenen Institutes in Wien-Ottakring getroffen. Dabei soll der türkische Botschafter Ozan Ceyhun in seiner Festrede das Weihnachtsfest als egoistisch bezeichnet haben.

Wenn die Aussage korrekt ist, gehört der Botschafter sofort ins Außenministerium zitiert. AÖ

24.05.2020

18:24 | jouwatch: 15 Jahre und schon über 130 Straftaten: Anklage gegen Geraer Messer-Syrer erhoben

Bei all dem Pandemie-Stress der letzten Wochen sollte doch auch eine gelegentliche Auffrischung des öffentlichen Bewusstseins nicht vergessen werden für all jene unendlichen Bereicherungen, die uns die letzte vor der Corona-Krise von Angela Merkel angeblich so bravourös gemeisterte Krise bescherte: Welche verkommenen Subjekte im Zuge der Flüchtlingskrise unter den sogenannten Schutzsuchenden ins Land gespült wurden, davon zeugt der Messer-Angriff von Gera Anfang des Jahres mit zwei Schwerverletzten.

Die Leseratte
Mal wieder ein Beitrag zur unendlichen Geschichte ... Da dieses Thema in der jüngeren Vergangenheit stark ausgeblendet wurde, ist eine kleine Auffrischung mal angebracht, denn es hat sich nichts geändert!

22.05.2020

17:47 | jouwatch: Deutsche bald fremd im eigenen Land: Migrationsanteil bei Kindern in Großstädten bei bis zu 75 Prozent

Die Meldung, dass nun nach Berlin (wo dieser „Segen“ schon seit mehreren Jahren besteht) auch in Bremen „Mohammed“ der beliebteste männliche Vorname ist, ging vergangene Woche im allgemeinen Rauschen etwas unter – dabei markiert er einen Trend, der nach und nach das gesamte Bundesgebiet erfassen dürfte. Der Migrationsanteil im Land steigt und steigt.

Wieso eigenem? Ghört Euch doch längst nicht mehr! TB

Die Leseratte
Hier gibts ein paar neue statistische Zahlen zur XXvolkung. Läuft!

17:36 | sputnik: Corona trifft die ärmsten Regionen der Welt – Weltbank sagt Einbruch der Rücküberweisungen voraus

Wegen der Corona-Pandemie könnten die Rücküberweisungen der Arbeitsmigranten weltweit um 20 Prozent zurückgehen, sagt die Weltbank voraus. Das hätte verheerende Folgen für die ärmsten Regionen der Welt, in denen die Rücküberweisungen aus dem Ausland bis zu einem Drittel des BIP ausmachen.

Die Leseratte
Es werden immer mehr unerwartete Nebeneffekte der weltweiten Lockdowns bekannt: Z.B. sind die Rücküberweisungen von Arbeitsmigranten in ihre Heimatländer eingebrochen. Zum Teil einfach, weil die Überweisungswege nicht mehr funktionieren, vor allem aber, weil viele einfach ihre Jobs verloren haben. In einigen Lädern machen diese Rücküberweisungen einen großen Teil des BIP aus, so dass als Kettenreaktion auch diese Staaten in Schwierigkeiten geraten.

15:15 | pi-news: Neues Gesetz macht Berliner Polizisten zu Kaspern krimineller Migranten

Ganz ehrlich: Der Autor würde in Berlin nicht einmal tot über den Zaun hängen wollen, wäre er dort ein Polizeibeamter. Die Bundeshauptstadt wird von Ideologen regiert, die „alte, weiße Männer“ als Wurzel allen Übels und eine durch Ersetzungsmigration zum ethnischen Potpourri verkommene Gesellschaft als erstrebenswertes Ziel der Bevölkerungspolitik sehen.

Also auf einigen der Demo-Videos waren Polizisten zu sehen, denen man ansieht, dass sie nicht wissen was ein Kasperl ist, bzw. wie man sich zum Kasperl macht! Ich war von manchen typin ehrlich gesagt schockiert. Schauen eher aus, wie UFC-Kämpfer als Freunde und Helfer!
Da hat jemand schon auf die richtigen Pferde für den Fall eines Volksaufstandes gesetzt! TB

M
Jetzt sollte klar werden, weshalb man mit ein paar Mann lieber Angelika Barbe wegschleift und brutal niederdrückt. "Tut mir leid, ich konnte den freundlichen Herren aus Afgahanistan nicht nach Drogen kontrollieren, da war so ein alte weiße Frau, die renitent in der Gegend rumstand. Es lag Gefahr im Verzug". Berlin, arm, Dreckloch und schon lange nicht mehr sexy.

21.05.2020

18:06 | pps: IM GESPRÄCH - Das Migrations-Dogma wird hochgehalten

Wir lassen trotz Corona weiter Asylsuchende einreisen, sagt Hans-Georg Maaßen, nicht nur koste es was es wolle, "sondern auch wenn sie möglicherweise Krankheiten mit ins Land bringen". "Solange dieses Dogma aufrecht erhalten ist", prophezeit er, "werden wir keine andere Asylpolitik haben", zumal, wie der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz überzeugt ist, "Frau Merkel in dieser Position ausgesprochen festgelegt ist".

20.05.2020

12:40 | jf: Integrationsbeauftragte spricht sich für „vielfältige Gesellschaft“ aus

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat sich erneut für eine „vielfältige Gesellschaft“ ausgesprochen. Man müsse nicht nur gegen Rechtsextremismus vorgehen, sondern auch Rassismus als „ideologischen Nährboden austrocknen.“ Das fordere uns in allen Bereichen, sagte sie am Dienstag der Süddeutschen Zeitung.

1. Strukturell defizitäre Systeme, wie im Augenblick das Pensionssystem, werden durch zusätzliche Beitragszahler nicht saniert, sondern verschieben das Problem nur in die Zukunft und vergrößeren es. Solche Systeme werden auch Ponzi-Systeme genannt. 2. Jede Gesellschaft ist per se schon vielfältig, weil nur unterschiedliche Menschen eine Gesellschaft bilden. Vielfalt alleine ist aber zu wenig, weil es etwas geben muss, dass die Gesellschaft zusammenhält. Was das sein soll, können die meisten Befürworter einer exzessiven Vielfalt allerdings nicht angeben. AÖ

14.05.2020

18:45 | nfn: ES GEHT LOS: Nächste FLÜCHTLINGSWELLE angekündigt!

FRONTEX warnt?
Warum habens denn die ned aufgehalten?
Wofür werden de bezahlt?
Wozu san de denn unt? TB

15:43 | rnd: Grüne wollen das EU-Asylsystem komplett umkrempeln

Städte und Regionen, die Flüchtlinge aufnehmen wollen, sollen gefördert werden.
Wer dagegen keine Asylbewerber aufnehmen will, soll bezahlen.
Wie stehen die Chancen, dass der Reformvorschlag der Europa-Grünen umgesetzt wird?

Ich würds noch mehr reduzierenl Städte und Regionen, die so deppat sind, die Grünen zu wählen sollen all deren Phantasien bezahlen und die anderen Städte und Regionen, die noch vernünftig sind, in Ruhe lassen! TB

17:55 | Maiglöckli
Wenn das amtlich wird, dass Regionen, die viele Grüngäste aufnehmen, Kohle hinten rein geblasen kriegen, dann werden ich alles daran setzen, dass die ganze Population in meinem Habitat grün wählt! Hier ist so was von am Arsch der Welt, dass hier jetzt schon ganz viele herkommen, um ganz schnell aber wieder zu gehen und das wird bei den Grüngästen nicht anders sein.

13:00 | tt: Rückgang um 99 Prozent auf Fluchtroute Türkei-Griechenland wegen Corona

Die Zahl der unerlaubten Grenzübertritte in die EU auf den Hauptmigrationsrouten ist im April im Vergleich zum Vormonat um 85 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden im April 900 Fälle registriert, der niedrigste Wert seit Einführung der Statistik im Jahre 2009, wie die EU-Grenzschutzagentur Frontex am Dienstag in Warschau mitteilte. Das historische Tief sei ein Effekt der Coronavirus-Epidemie. 

Während im Euroraum die Grenzübertritte um nahezu 100% zurückgegangen ist bzw. wurde, ist der Rückgang bei den "Flüchtlingen" nur 85%. Da zeigt sich, wen die Regierungen wirklich unter Kontrolle haben. AÖ

13.05.2020

21:23 | jouwatch: Ein Hoch auf den Deppenstaat: Über 400.000 Migranten mit angeblichem „Geburtsdatum 1. Januar“

Keine Zahl bringt die Farce der deutschen Asyl- und Migrationspolitik treffender auf den Punkt als diese: Über 400.000 im deutschen Ausländerzentralregister erfasste Migranten – die meisten von ihnen Syrer, Türken und Afghanen – haben am 1. Januar „Geburtstag“ – was beweist, dass der Staat nicht einmal banalste Personendaten von Menschen kennt, deren Anspruch auf Asyl er beurteilen will.

16:13 | WB:  Schon wieder: Asylanten ohne Ankündigung ins Burgenland kutschiert

Täglich grüßt das Murmeltier: Nachdem bereits im März unangekündigte Umsiedelungen von Asylanten in Unterkünfte in Kärnten und der Steiermark stattfanden, ist jetzt offenbar das Burgenland an der Reihe.
Es sind unfassbare Szenen, über welche die Krone am Sonntag berichtete. Anscheinend, ohne dass jemand in der Gemeinde etwas davon wusste, standen plötzlich drei Bussen im kleinen Ort Wörterberg.

Komisch, immer erwischt es den politischen Mitbewerber bei der Verteilung. TS
P.S.:  Wann sind den die Asylanten eingereist nach Österreich? 

06:49 | Welt:  Deutschland ist nicht mehr das beliebteste Zielland für Migranten

In der Europäischen Union haben seit Januar ein Viertel weniger Menschen Asyl beantragt als ein Jahr zuvor. Dabei ist Deutschland nicht mehr das beliebteste Ziel – es wurde von einem anderen Land überholt.
Die Zahl der Asylanträge in der Europäischen Union einschließlich der Schweiz und Norwegen ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen.

Jänner bis Ende April 33.714 Asylanträge .... da war doch was mit Grenzen dicht?  Wie sind die Syrer, Iraker und Afghanen nach Deutschland gekommen?  Davon abgesehen .... 33.700 Menschen zu versorgen kostet eine Menge Geld .... wo kommt den das her?  TS

10:28 | Leser-Kommentar zum grünen TS-Kommentar
das sind ja wohl wirklich berechtigte Fragen, die Sie da stellen! Da hätte ich gerne eine Antwort drauf.
Ist das eigentlich schon jemand anderem aufgefallen außer Ihnen? Wüßte ich auch gerne.

12:28 | Leser Kommentar zum Leser 10:28
Nene, die wurden größtenteils (mehrere Tausend) in Nacht- und Nebelaktionen direkt eingeflogen, es gab im Netz viele Augenzeugenberichte.

12.05.2020

21:47 | presse: Islamisches Zentrum verzichtet auf Öffnung

Mit Freitag dürfen religiöse Einrichtungen wieder öffnen. Doch die größte Moschee des Landes bleibt weiter geschlossen - es sei wegen der Einschränkungen „kein angemessenes und sicheres Klima zur Ausübung der Gottesdienste“ möglich.

Der Oberförster
„Wir bitten Allah von allen das Fasten anzunehmen“! Scheint der religiöse Arm der Weight Watcher zu sein!? Fühl mich im Anruf auch eingeschlossen, lediglich mir scheint er nicht gnädig zu sein…

09.05.2020

10:40 | pi-news: Akif Pirinçci: Die Liga der außergewöhnlichen Ausländer

Was Sie auf diesem Photo sehen, ist nicht die letzten Donnerstag aus tiefstem Anatolien kommend in Gelsenkirchen gestrandete Dritt-Frau von irgendeinem Mohammed, sondern eine der berühmtesten Akteurinnen des deutschen Steuergeld-Saufsystems für außergewöhnliche Ausländer, die mit Migrationsgeschwätz in einem Jahr mehr Geld scheffeln, als der handelsübliche Nazi aus Sachsen in zwanzig Jahren auf dem Bau.

06.05.2020

14:10 | derstandard:  Italien will bis zu 600.000 illegale Migranten legalisieren

Um Schwarzarbeit, Sklaverei und Covid-19 zu bekämpfen, will die Regierung hunderttausenden Einwanderern Aufenthaltspapiere ausstellen
Vor allem Italiens Landwirtschaft ist ohne Migranten kaum vorstellbar. In Italien leben derzeit laut Schätzungen 670.000 Einwanderer ohne gültige Aufenthaltspapiere; ein beträchtlicher Teil von ihnen schuftet für einen Hungerlohn auf den Tomaten-, Früchte- und Zitrusplantagen in Süditalien, oft bis zu zwölf oder vierzehn Stunden pro Tag.

Kein Billigarbeiter ist illegal!!!!! TS

05.05.2020

19:12 | nyp: Police on quarantine patrol in France attacked with fireworks

Kommentar des Einsenders
Das ist 1:1 wie aus einem Bürgerkriegsgebiet. Was wollen wir mit denen in einer Union?

17:08 | nigel farage: The police knocked on my door because I filmed this video.

Kommentar des Einsenders
Nigel Farage zeigt seit Wochen mit seinen Videos die illegale Schlepperei von Menschen von Frankreich/Niederlande nach England auf! Ebenso die perfide EU-Schleppnetzfischerei in den britischen und schottischen Gewässern, während die kleinen Fischer gezwungen werden, wegen covid zuhause zu bleiben!
„Irgendetwas läuft hier falsch im Staate Dänemark“ …

04.05.2020

19:26 | Sputnik:  Mehrzahl dänischer Muslime will Verbot von Kritik am Islam – Migrationsminister besorgt

76 Prozent der Einwanderer aus muslimischen Ländern und der Menschen mit einem entsprechenden Migrationshintergrund in Dänemark halten ein Verbot der Islam-Kritik im Land für angemessen. Dies ergab eine Studie des dänischen Justizministeriums mit dem Titel „Redefreiheit in Dänemark“.

Was kann man auch am Frieden kritisieren?  Dieser wird doch durch den Islam erreicht .... und nur Ungläubige haben etwas gegen den Frieden!  TS

03.05.2020

07:53 | Stahl: Der Kalergi Plan und die Abschaffung der europäischen Völker – Merkel erhielt 2010 Kalergi Preis

Angeblich eines der Kalergi-Titate
„Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen“
Sagt alles! TB

08:52 | Leser-Bestätigung
Das angeführte Zitat findet man tatsächlich genau so auf Seite 23 von R.N. Coudenhove Kalergi "Praktischer Idealismus - Adel - Technik - Pazifismus", Paneuropa-Verlag 1925, Wien-Leipzig. Damit aus diesem 191 seitigen Werk nicht immer nur der eine Satz zitiert wird:
"Inzucht stärkt den Charakter, schwächt den Geist - Kreuzung schwächt den Charakter, stärkt den Geist. Wo Inzucht und Kreuzung unter glücklichen Auspizien zusammentreffen, zeugen sie den höchsten Menschentypus der stärksten Charakter mit schärfstem Geist verbindet. Wo unter unglücklichen Auspizien Inzucht und Mischung sich begegnen, schaffen sie Degenerationstypen mit schwachem Charakter, stumpfem Geist. Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein."

Zufällig stolpere ich neben dem Updaten über den Livestream der heutigen ORF-Matinee und siehe da ein zum obigen Thema passendes TV-Porträt der Kalaergis im ORF. Hier der Livestream dazu! Start 09:10! TB

09:32 I der Hausphilosoph
Wer sich das Buch, "Praktischer Idealismus" tatsächlich antun will, kann es hier digital/kostenlos tun: archive.org. Eines vorweg: Für CK  waren "du und ich" im Grunde nur Pöbel, eine Art Menschenvieh. Zitat: "...Der Germane steht zeitlich dem Wilden näher als der Chinese oder Jude, diese beiden alten Kulturvölker...." Möge jeder selbst seine Schlüsse daraus ziehen, von der medialen Interpretation der Person CK bis hin zum gleichnamigen Preis.... HP

10:48 | Der Leser von 08:52 legt nach
Fühle mich in der Rolle des Kalergi-"Verteidigers" etwas unwohl, möchte aber dennoch den folgenden Absatz zitieren, der nicht so unsympathisch klingt:
"Mit dem Mittelalter schloß der Kulturkreis des Eisens - mit der Neuzeit beginnt der Kulturkreis der Maschine: hier beginnt nicht eine neue Kultur - sondern ein neues Zeitalter. Schöpfer dieses technischen Zeitalters ist das geniale Promethiden-Volk der germanisierten Europäer. Auf ihrem Erfindergeist beruht die moderne Kultur ebenso wie auf der Ethik der Juden, der Kunst der Hellenen und der Politik der Römer "

12:52 | Leser-Kommentar zum kommentar darüber
Werter Leser, Maschinen haben keine Kultur, ausser es wären Zylonen. Die Zylonen (engl. Cylons) waren ursprünglich eine Rasse von Humanoiden, die auf dem Planeten Zylon lebte und irgendwann damit begann, intelligente Roboter zu konstruieren. Diese lehnten sich jedoch gegen ihre Herren und Erbauer auf und vernichteten sie.

01.05.2020

14:24 | nb: Zum Ramadan: Muezzin-Rufe hallen durch Lauf

Als am Dienstagabend die Kirchturmuhr der Laufer Johanniskirche sieben Mal schlug, klangen kurz darauf noch ganz andere, ungewohnte Töne durch die nahe gelegene Glockengießerstraße. Der Imam der Türkisch-Islamischen Gemeinde, Saruhan Senol, rief in der dortigen Moschee auf Arabisch zum Gebet.

17:57 | Leser-Kommentar
Wann wachen die Deutschen und Österreicher endlich auf? Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?
Täglich zu jeder vollen Stunde und abends, wenn das Muezzin-Geplärre unsere Ohren drangsaliert, dann öffnet die Fenster und ruft laut:
„Ihr könnt mich alle mal am A... lecken….!“
So wie hier… https://www.youtube.com/watch?v=jWC_P8V98o0

18:42 | Die Leseratte
In einem Life-Ticker fand ich sinngemäß folgende Aussagen des Ditib-Sprechers dazu: "Es zeigt die Bedeutung der Religion" und "es ist ein Zeichen für die Gesellschaft". Vor allem zeigen diese Äußerungen deutlich, wie die Moslems das interpretieren: Es ist ein Zeichen an die Mehrheitsgesellschaft, dass die Moslems hier jetzt den Ton angeben! Und dass der Islam mindestens genau so bedeutend ist wie das Christentum - oder er meinte, dass die Scharia über dem weltlichen Gesetz steht.
Sooo war die Erlaubnis zum Gebetsruf natürlich nicht gemeint, man will den armen, diskriminierten "die Menschen aus anderem Kulturkreis" doch nur Solidarität zeigen, lach. Nicht nur wird dieses für unsere Ohren unerträgliche Gejaule den Gepiesakten Zuhörern den Blutdruck hochtreiben, gerade diese Bevorzugung der Moslems zu ihrem Fest, während Ostern die Kirchen geschlossen waren, wird die Wut der Menschen verstärken. Nur das mit dem aus dem Fenster schreien wird nicht passieren, dazu sind wir schon zu weit fortgeschritten, die Menschen haben bereits zu viel Angst, dass ihnen dafür etwas passieren würde.

20:30 | Der Vatikan-Korrespondent
Der Muezzinruf ist „eine Negativaussage bzgl. anderen Religionen“
https://kath.net/news/71450