04.12.2022

Ungarn

16:57 | Die Leseratte: Deckelflexibilität

Schönes Beispiel, dass Planwirtschaft nicht funktioniert. Schade, dass es ausgerechnet die Ungarn trifft, man sieht, dass so ein Preisdeckel flexibel sein muss. Wenn die Marktpreise derart ansteigen, dass die garantierten Preise viiieeel zu niedrig sind, funktioniert das System nicht mehr. Wird in der restlichen EU auch noch lustig, die nicht nur einen Ölpreisdeckel (für alle anderen Länder!) beschlossen hat, während sie selbst ja ohnehin ein Embargo ausgerufen hat und freiwillig auf russisches Öl verzichten will.

https://www.welt.de/wirtschaft/article242474287/Markteingriff-Tankstellen-leer-Was-ein-Preisdeckel-in-Ungarn-bewirkt.html

Mit einem großen Unterschied, dass Ungarn den Deckel als kurzfristiges Gestaltungselement einsetzen kann wenn nötig, da Orban mit Gazprom längerfristige Abnahme- und Preisgarantien aufverhandelt hat! Drum ist er der Pöse und wir die Dummen! OF

Frankreich

14:39 | welt: Jacques Chiracs Erben stehen am Scheideweg

Konservativen, mittlerweile seit zehn Jahren in der Opposition, kämpft ums Überleben. Es geht für Les Républicains (LR) um alles oder nichts, ums „Neuerfinden oder Verschwinden“, wie es Brice Hortefeux, Parteiurgestein und treuer Sarkozy-Gefärte, formuliert. Am Wochenende wählen die gut 80.000 Mitglieder ihren Vorsitzenden. Allein diese Zahl lässt tief blicken. Zu Glanzzeiten der Partei, als der charismatische Jacques Chirac Präsident war, hatte sie zehnmal mehr Mitglieder.

Einen wie den Jacques werden die Franzosen nicht mehr bekommen. So viele Skandale, Korruption und auch eine Verurteilung wegen Untreue (dafür würde er sich glatt für den EZB-Vorsitz qualifizieren) und trotzdem haben die Franzosen in geliebt. Desöfteren wurde er - trotz seiner Skandale  - in diverse Ämter (wieder-)gewählt.
Trotz oder vielleicht sogar wegen eines seiner Wahlsprüche (sic!): “Wahlversprechen gelten nur für die, die an sie glauben.” TB

tom-cat
Von den Skandalen des Jacques Chirac kein Wort ...

Italien

06:52 | focus: WHO-Regionaldirektor sieht noch kein Pandemie-Ende

Ab dem 01. Dezember müssen knapp zwei Millionen ungeimpfte Italiener 100 Euro Strafe zahlen, weil sie sich trotz der Impfpflicht nicht haben impfen lassen. Etwa 1,9 Millionen Italiener müssen diese Strafe zahlen, berichtet „der Standard“. Die ungeimpfte Personen, für welche die Impfpflicht gilt, hatten eine sechsmonatige Frist, um sich impfen zu lassen oder zu rechtfertigen, warum sie sich nicht haben impfen lassen.

Und Gäste vom drübern Mittelmeer, müssen die auch zahlen oder erhalten diese Gäste-Rabatt? TB

02.12.2022

Grossbritannien

12:24 | orf: Brexit kostete Großbritannien rund 4.000 Ärzte

Der Brexit hat einer Studie zufolge das medizinische Personal in Großbritannien ausgedünnt. Lücken gebe es vor allem im Bereich Anästhesie, Kindermedizin, Psychiatrie und in der inneren Medizin, wie die Denkfabrik Nuffield Trust ermittelte. Deren Untersuchung zufolge arbeiteten 2021 gut 37.000 Ärztinnen und Ärzte aus europäischen Ländern im Vereinigten Königreich. Allerdings habe der britische EU-Austritt dazu geführt, dass medizinisches Personal langsamer rekrutiert werde. Ohne Brexit hätte Großbritannien der Studie zufolge aktuell rund 41.300 europäische Ärzte, fast 4.300 mehr als jetzt.

Das heißt im Umkehrschluß allerdings auch, dass in anderen Ländern 4.300 Ärzte mehr zur Verfügung stehen und dort Patienten betreuen, die sonst durch den Fortgang schlechter behandelt worden wären. So hat alles eben zwei Seiten. AÖ

01.12.2022

18:12 | Leseratte: "Europäische Marshall-Plan"

Das ist eine Bankrotterklärung. Den Wiederaufbau wird die Ukraine im Alleingang nicht bewerkstelligen können und nur Geld - wie angedacht - wird nicht helfen. Wenn man das weiterdenkt heißt das im Klartext, dass die Ukraine nicht mehr auf die Beine kommen wird, egal wieviel Geld wir noch in dieses Fass ohne Boden werfen. Das Land war schon vorher bankrott, sobald dieser Krieg endet ist es ein failed state in Europa. Es gibt viel zu viele Probleme, angefangen mit den vielen Minen im Land (die die Ukrainer selbst verteilt haben) und die Zerstörungen in Industrie und Infrastruktur. Wer soll denn das alles beseitigen und wovon sollen die Menschen leben, die den Aufbau bewältigen müssen? Zudem fehlt dann der industrieelle Osten, der einen großen Teil der Staatseinnahmen erwirtschaftet hat.

https://de.news-front.info/2022/12/01/europaischer-marshall-plan-in-seiner-jetzigen-fassung-wird-der-ukraine-in-keiner-weise-helfen-sagt-ein-britischer-offizier/

Zitat:
Der «Marshall-Plan», den Europa heute vorschlägt, wird der Ukraine in keiner Weise helfen, da er keine anderen Maßnahmen vorsieht, als Kiew mit Geld vollzupumpen, so der britische Armee-Veteran und ehemalige Leiter der OSZE-Mission in Donezk Mat Whatley in einem Artikel für Politico.

Finanzielle Hilfen tragen nicht zur Lösung des Hauptproblems bei, da die große Zahl von Minen im Land, auch in Industrie- und Agrargebieten, Probleme für die Wiederbelebung der Industrie schafft, ist der ehemalige Leiter der OSZE-Mission in Donezk überzeugt.

«Diese versteckten Zerstörungen schaffen fast unüberwindbare Probleme für die Wiederbelebung der landwirtschaftlichen Produktion, der industriellen Prozesse und des Verkehrsnetzes. Und solange es keinen umsetzbaren Sanierungsplan gibt, kann nicht einmal ein kleiner Wiederaufbau beginnen», betonte Whatley.

Schweiz

10:05 | zf: Schweizergeist – gerade heute unerlässlich

Meine Generation (erste Nachkriegsgeneration) ist im Geiste einer grundsätzlichen Rückbesinnung auf den Kern unseres Staatswesens aufgewachsen. Im Elternhaus und im Klassenzimmer waren sich unsere Erzieher, von links bis rechts, einig in der Überzeugung: Nie wieder Krieg! Dazu gehörte auch ein ruhiger, aber selbstbewusster Stolz unserer Eltern- und Lehrergeneration (von denen einige den Aktivdienst hinter sich hatten) darauf, dass die Schweiz den Weltkrieg zwar mit Entbehrungen, aber ohne Katastrophe für unser Land überlebt hatte – und dies in tätiger Anteilnahme am Schicksal weniger glücklicher Völker.

Und Österreich...? Hat u. a. einen Außenminister Schallenberg. HP

 

30.11.2022

Italien

09:28 | ai: Ein Volk am Tropf des Staates: Italienische Bonus-Orgie mit der Gießkanne

..... Insbesondere Deutschland zahlt aber weiter, und immer mehr, an die italienischen Boni der erwähnten Art, an eine Form des Wohlfahrtsstaates, die zur Karikatur mit Mückennetzen wird. Überwachung und Kontrolle wie auch die Formulierung von Pflichten sind dabei nicht vorgesehen oder nicht durchzusetzen. Die Südeuropäer schreien sofort über eine Einmischung des Nordens auf, was innenpolitisch einen oft erwünschten politisch einträglichen Populismus ergibt.

Erinnert an Target 2. HP

 

29.11.2022

19:01 | News Front: Streikwelle trifft das Vereinigte Königreich

235.000 Beschäftigte beteiligen sich an den Streiks. Darunter sind Lehrer, Universitätsdozenten, Postboten und Bahnangestellte. Ab Dezember werden sich ihnen Hunderttausende von Ärzten und Krankenschwestern anschließen, so dass der derzeitige landesweite Streik der größte seit 40 Jahren ist.

Die Leseratte
Den Briten sind die Zusammenhänge egal, die sehen nur, dass am Ende ihres Geldes immer mehr Monat übrig ist und verlangen daher mehr Lohn. Die Streiks dort weiten sich immer weiter aus. Da hat der Herr Sunak zur rechten Zeit übernommen, lach. Die Bereitschaft, für die Ukraine zu hungern und zu frieren, ist definitiv gering ausgebildet, obwohl es IHRE Regierung ist, die in diesem Konflikt maßgelblich zündelt.

 

13:01 | exxpress: Um EU-Befehle zu befolgen: Niederländische Regierung schließt 3000 Bauernhöfe!

Die niederländische Regierung plant den Aufkauf und die Schließung von bis zu 3000 landwirtschaftlichen Betrieben in der Nähe ökologisch sensibler Gebiete, um die Befehle der EU zu befolgen.

Die bisher als so relaxt angenommenen Niederlande zeigen plötzlich ihre furchtbarste Fratze! Stellt sich die Frage, ob auch die Hanfbauern enteignet werden oder "nur" die "herkömmlichen"! TB

10:33 | Dipl.Ing.
… und der Spritzen-Billy, als größter Ackerlandbesitzer, lacht sich ins Fäustchen .. hatte er mal wieder einen „guten Riecher“ gehabt … 😉
Jetzt kann er die Ausfälle übernehmen

11:01 | Leser-Kommentar
https://www.weforum.org/agenda/authors/mark-rutte , Ministerpräsident Rutte zeigt wer sein Herr und Meister ist. Die Taten des WEFs werden immer verzweifelter, weltweit. Es wird Zeit den Young Global Leaders tief in den Arsch zu treten und über den Gully zu entsorgen, demnächst in einem Lichtspieltheater auch in Ihrer Nähe!

28.11.2022

Irland

19:55 | uncut: Irische Regierung will Hassreden unter Strafe stellen und damit Andersdenkende zum Schweigen bringen – Strafe: bis zu 5 Jahre Haft

Die irische Regierung plant nun, Hassreden und Hassverbrechen zum ersten Mal im irischen Recht zu kriminalisieren, was noch vor Ende des Jahres in Kraft treten soll.

Wer wird also entscheiden, was „Hassrede“ ist?
Alles, was das kommunistische, sozialistische oder diktatorische Regime als beleidigend ansieht, gilt als Hassrede. Die Definition von „Hassrede“ ist ein Versuch, Sie zum Schweigen zu bringen.
„Die neue Gesetzgebung kriminalisiert jede absichtliche oder rücksichtslose Kommunikation oder jedes Verhalten, das geeignet ist, zu Gewalt oder Hass gegen eine oder mehrere Personen anzustiften, weil sie mit einem geschützten Merkmal in Verbindung gebracht werden“, so die Regierung.

Wenn Sie dieser Straftat für schuldig befunden werden, droht Ihnen eine Haftstrafe von fünf Jahren.

„Es wird auch neue, verschärfte Formen bestimmter bestehender Straftaten schaffen, wenn diese Straftaten durch Hass auf ein geschütztes Merkmal motiviert sind. Diese werden mit einem verschärften Strafmaß belegt, und im Strafregister wird eindeutig vermerkt, dass es sich um ein Hassverbrechen handelt“, fügte die Regierung hinzu.
Laut Helen McEntee, der irischen Justizministerin, geht es bei Hassreden nicht um freie Meinungsäußerung. Sie sagte, Hassreden zielten darauf ab, Menschen zum Schweigen zu bringen und ihnen Angst zu machen, sich zu öffnen.
„Wir alle sind entsetzt, wenn wir von homophoben, rassistischen und anderen hasserfüllten Vorfällen in unserem Land hören. Während über diese abstoßenden Gewalttaten und Übergriffe gegen unschuldige Menschen ausführlich berichtet wurde, wissen wir, dass einige Menschen ihr Leben in ständiger Angst vor Übergriffen verbringen, nur weil sie so sind, wie sie sind“, sagte sie.

Alter Schwede... Wennst politisch sonst nix mehr zusammenbringst, auf allen Ebenen abloost wie ein Weltmeister, genau dann mußt mit so einem Schwachsinn um die Ecke biegen! Gesellschaft in der Steinzeit... OF

Italien

18:06 | Die Leseratte: "Italien: Energiekrise bedroht europäische Demokratie"

Marco Tronchetti Provera, einer der größten italienischen Unternehmer und Chef des Pirelli-Konzerns, sieht die Demokratie durch die Energiekrise gefährdet. Wenn Europa seine Wettbewerbsfähigkeit verliere, gefährde es sein Wohlfahrtsmodell. Intelligenter Mann und geschicktes Vorgehen! Während in Deutschland grad die ersten Wirtschaftsvertreter sich trauen das Wort zu erheben, aber nur die Situatioin bejammern, weist der Italiener auf mögliche unerwünschte Folgen für die Politiker selbst hin, weil das Volk auf die (von selbigen gewünschte) Deindustriealisierung vermutlich anders reagieren wird als gewünscht. Da muss man als Politiker erstmal drauf kommen, dass der Pöbel sich rächen könnte, lach. Gut, dass die Wirtschaft die naiven Politiks daran erinnert! Angst mal andersrum erzeugen!

https://de.news-front.info/2022/11/27/italien-energiekrise-bedroht-europaische-demokratie/

 

25.11.2022

Frankreich

18:51| NZZ: Frankreich: Justiz prüft Emmanuel Macrons Wahlkampffinanzierung

Die Justiz ermittelt, ob Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Dienste von McKinsey nicht ordnungsmässig deklarierte. Zudem steht der Vorwurf im Raum, Macron habe die Beratungsfirma begünstigt.

19:18 | Leser-Kommentar
Macht Macron dann auf Napoleon?! 

Was wird wohl seine alte Lehrerin dazu sagen? OF

Schweiz

17:20 | anti-spiegel: Die Schweiz ist Teil des westlichen Blocks und kein neutraler Staat mehr

Obwohl die Schweiz sich weiterhin als neutralen Staat betrachtet, ist sie das nicht mehr. Auch in der Schweiz haben die Transantlantiker die Oberhand gewonnen und die Schweiz faktisch zu einem Teil des westlichen Blocks gemacht. Die Schweiz war lange ein neutrales Land, was ihr in der Geschichte viele Vorteile gebracht hat. Sie hat sich erfolgreich aus beiden Weltkriegen herausgehalten und sogar von ihnen profitiert. Die Neutralität der Schweiz hat das Land zu einem Ort für schwierige internationale Verhandlungen gemacht, zuletzt das Gipfeltreffen von Putin und Biden im Sommer 2021. Und die Schweiz ist die Heimstätte für viele internationale Organisationen, da sie in dem Ruf stand, ein neutraler Vermittler oder zumindest neutraler Gastgeber schwieriger Verhandlungen zu sein.

In den letzten Jahren ist Neutralität der Schweiz zunehmend erodiert. Die Schweizer Armee entspricht im Grunde den Standards der NATO und die Schweiz hat sich über Verträge so sehr zumindest an die EU angebunden, dass von Neutralität eigentlich schon keine Rede mehr sein konnte. Die führenden Schweizer Medien, von der Neuen Züricher Zeitung bis zum Boulevard-Blatt Blick, sind längst zu Trommlern im Orchester der transatlantischen Medien geworden.

Beim Geld und Gold endet die Neutralität. Und wie willfährig Bern samt den MSM in den letzten 30 Monaten bei Cov-Zirkus als Gastland der intern. Strippenzieher mitgespielt hatte, durften wir alle schauen. Die Begrifflichkeiten Neutralität oder Demokratie überhaupt noch zu verwenden bei all dem Irrsinn, den wir da täglich durchleben, spottet jedwedem Realitätsbezug. OF

Frankreich   Italien

09:20 | Twitter-FDS: Französischer Innenminister Darmanin bezeichnet Italien nach Migrationsstreit als "Feind" Frankreichs

Nach den wachsenden Spannungen zwischen Italien und Frankreich wegen der Bootsmigranten im Mittelmeer hat der französische Innenminister Gérald Darmanin zu einer äußerst scharfen Rhetorik gegriffen und die italienische Regierung als "Feinde Frankreichs" bezeichnet. "In der Tat, Madame, sind Sie nicht patriotisch, wenn Sie sich mit den Feinden verbünden, die Frankreich im Moment angreifen. Sie stellen sich auf die Seite von Frau Meloni und ihrer Regierung, die das Völkerrecht nicht respektiert hat."
Darmanin reagierte damit auf eine Frage der Abgeordneten Mathilde Paris von der Nationalen Versammlung während einer Fragestunde im französischen Parlament.

Das Friedensprojekt EUropa bei der Arbeit! TB

13:37 | Der Ostfriese
Wie schon gesagt… die EU ist eine Party, die so lange läuft, wie Deutschland bezahlt. Wenn die Party wegen fehlendem Geldes zu Ende sein wird, wird man uns für den Brummschädel verantwortlich machen.

Oesterreich   Ungarn

07:32
 | 12ft: „Wir könnten ganz Europa schützen“: Donau-Länder wollen mehr Grenzschutz

Die Regierungschefs Ungarns, Österreichs und Serbiens trafen sich in Belgrad zu Spitzengesprächen, um die Migration einzudämmen. Sie wollen gemeinsam gegen die zunehmend gewalttätigen illegalen Grenzübertritte vorgehen, die sich seit dem letzten Jahr verdoppelt haben. Die EU unterstütze die Grenzstaaten nicht genug, lautet die Botschaft.

Der Zerfallsprozess der EU nimmt Fahrt auf. Offenbar kann die EU die Aussengrenzen nicht schützen, also muss Österreich-Ungarn mit Nicht EU Mitglied Serbien eine Strategie ausarbeiten. Als es um Covid ging, waren die Grenzen im Nu unpassierbar. Wir sehen also, es ist nur eine Frage der politischen Wille. Offenbar haben Österreich, Ungarn und Serbien nicht vor, sich am Ukraine Krieg zu beteiligen, die Ressourcen der Landesverteidung reichen wohl nicht für beide Aufgaben. JJ

Leser-Kommentar: Ja eh Herr Oberstratege Nehammer, jetzt wo das Boot voll ist, fangen sie mit dem Teelöffel zum Wasserschöpfen an. Danke, nehmen sie ihre Glaubens- und Waffenbrüder und verabschieden sie sich mit dem Rest der politischen Klientel, aus dem Niedrigen Haus.

Fazit: die Bevölkerung hat die Suppe der korrupten Polit-Schauspieler auszulöffeln und das wird dauern.

24.11.2022

Polen

16:55 | Die Leseratte: Großmachtsphantasien

Die Polen lernen es nicht mehr. Jetzt träumen sie von der Wiederherstellung des großpolnischen Reichs, wozu als erstes die Westukraine gehören soll. Natürlich wollen sie nicht gegen Russland in den Krieg ziehen, sie wollen sich das Land zutricksen. Mag auch sein, dass die USA Polen zum neuen Führungsland in Europa aufbauen wollen, da es näher an Russland liegt. Aber auch die Polen verdrängen, dass die USA jedes Land immer nur benutzt - und irgendwann fallen gelassen haben! Sie sind immer darauf bedacht, ihre Vasallen unter Kontrolle zu behalten und nicht zu unabhängig und "groß" werden zu lassen. Sie werden Polen bei deren Plänen nur insoweit unterstützen, wie es in ihrem eigenen Interesse liegt. In Kürze werden wir wahrscheinlich erleben, wie sie die Ukraine im Stich lassen. Wenns dann bei den Polen nicht klingelt ...

https://de.news-front.info/2022/11/24/wiederherstellung-des-polnisch-litauischen-commonwealth-martynov-enthullt-warschaus-hauptziel/

Dazu passend ein neuerer Artikel von Politico, indem genau das thematisiert wird, was hier unlängst diskutiert wurde über eine neue military superpower und Konzentration strategischer Kräfte... OF
 

14:36 | Leser-Kommentare zur Bevölkerungsreduktion

(1) Der Ostfriese: Da haben wir jetzt endlich den Grund, weshalb so viele Schutzfordernde nach D. und Ö. geholt werden – wenn es zum Wiederaufbau der Ukraine kommt, können wir der Ukraine eine riesige Anzahl von perfekt ausgebildeten Fachkräften zur Verfügung stellen. Von uns aus können diese dann viel schneller in die Ukraine gelangen, als wenn sie den langen Weg ihrer Flucht noch vor sich hätten. Das diese Retter schon jetzt in ein Kriegsgebiet gehen und ihr Leben riskieren, kann niemand verlangen! ;-)

Ich kann leider nicht sagen, was von Seiten der Großmächte über eine Aufteilung der Ukraine verabredet wurde, aber zur Zeit der SU war es (wie mir damals in der Schule beigebracht wurde) schon so, das massiv „umgevolkt“ wurde, um die gewachsene Homogenität der jeweiligen Bevölkerung zu schwächen. Wenn ein Teil der Ukraine im zukünftigen Wertewestenblock verbleiben sollte, wird für diesen Bereich bestimmt auch eine Moslemisierung angestrebt, wofür natürlich ein entsprechendes zahlenmäßiges Verhältnis bei den ethnischen Gruppen erforderlich ist. Frage: Gibt es bei den Schutzfordernden einen Grund D. und Ö. als Ziel zu bevorzugen? Die schönen alten Innenstädte? Das gute Klima? Oder doch materielle Gründe? Ein „Schlaraffenland“, wo einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen? Wir wissen doch, das unsere beiden Staaten geziehlt gegen die Wand gefahren werden, oder? Was würde die Schutzfordernden noch hier halten, wenn bei uns in absehbarer Zeit der Mangel an allem eintreffen wird? Die Ukraine ist seit langer Zeit „die Kornkammer“, hat also recht gute Entwicklungschancen in einer weniger industrialisierten Welt (Europa). Es wird jetzt ganz unverholen eine Vernichtung des Christentums angestrebt, an der die Glaubensfunktionäre auch noch zusätzlich aktiv teilnehmen... Wir (D. und Ö.) werden in Zukunft viele Moslems „abgeben“ können, ohne die Moslemisierung unserer Staatsgebiete zu gefährden.

(2) Hat die Ukraine tatsächlich 1993 ihre Unabhängigkeit erlangt? Mitnichten. Der damalige UN-Generalsekretär, Ban Ki-Moon hat im Juli 2014 erklärt, dass die Ukraine seit 1991 keinen Antrag auf Grenzregistrierung gestellt hat. Somit gelte weiterhin der GUS-Vertrag und laut diesem ist die Ukraine eine Verwaltungseinheit der Russen. Es existieren auch keine Verträge mit den Nachbarländern über die Demarkation der Grenzen. Insofern hat
Putin nicht gelogen, als er zu Beginn des Einmarschs von einem regionalen Konflikt sprach und die Strategen von der UNO wissen, dass es so ist.

(3) Dipl.Ing @ (2) Es wird ja auch immer behauptet, dass die BRD ein souveräner Staat wäre … und die UNO weiß das ja auch … steht ja sogar in deren eigenen Charta … Artikeln 53, 77 und 107!
Angeblich sind sie ja obsolet! Wahrscheinlich wie auch z.B. Art. 120 Grundgesetz über die Besatzungskosten

23.11.2022

19:17 | Die Leseratte: Bevölkerungsreduktion

Das grenzt an einen Exodus! Aus dem Haushaltsentwurf der Ukraine für 2023 geht hervor, dass sie von einer derzeitigen Bevölkerung von 27,8 Mio Menschen ausgehen. Zu Beginn des Jahres waren es noch 34,5 Mio. Seit Beginn des Krieges hätten 12 Mio Menschen das Land verlassen, von denen 5,3 Mio zurückgekehrt wären.

Im Artikel wird zusätzlich darauf hingewiesen, dass die Ukraine zum Zeitpunkt ihrer Unabhängigkeit 1993 noch eine Bevölkerung von 52 Mio gehabt habe, die sich bis jetzt also halbiert hätte. Aber auch mit den Zahlen von vor dem Krieg verglichen: Ein Verlust von einem Drittel der Bevölkerung in nur einer Generation kann nicht nur mit Demographie erklärt werden, oder? Spricht jedenfalls nicht für eine erfolgreiche Entwicklung des Landes.

https://de.news-front.info/2022/11/23/die-bevolkerung-der-ukraine-hat-sich-seit-der-unabhangigkeit-halbiert/

Zitat:
Laut der statistischen Mitteilung der Werchowna Rada ist die Bevölkerung bis September auf 27,8 Millionen Menschen gesunken. Vor Beginn der russischen Militäroperation lebten 34,5 Mio. Menschen in dem Staat, 1993 waren es noch 52 Mio. Menschen. Außerdem wird gesondert darauf hingewiesen, dass seit dem 24. Februar etwa 12 Millionen Menschen das Land verlassen haben und nur 5,3 Millionen von ihnen zurückgekehrt sind.
«Aber es gibt einen auffälligen Unterschied zu den Zahlen von 1993. Es stellt sich heraus, dass sich die Bevölkerungszahl in der Ukraine seit Beginn der «Unabhängigkeit» halbiert hat», heißt es in der Veröffentlichung.

England   Schottland

16:59 | Silverado: Referendumsblockade

https://www.foxnews.com/world/u-k-supreme-court-blocks-scotland-from-holding-second-independence-referendum
Der Oberste Gerichtshof hindert Schottland daran, ein zweites Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten. Schottlands erster Minister sagt, sie werde das Urteil respektieren, aber weiterhin für die Unabhängigkeit kämpfen.

Kommentar:
Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Ich glaube auch nicht, dass Österreich Vorarlberg einfach ziehen ließe. Aber die könnten den Tunnel einfach zuschütten.

22.11.2022

EUDSR   Ukraine

19:29 | Die Leseratte: Akzeptanzschwund

Ich fasse hier mal mehrere Meldungen zusammen, die alle auf dasselbe hinauslaufen: Die Unterstützung für die Ukraine bröckelt, die Auswirkungen der Sanktionen und auch des Krieges selbst (z.B. der hohen Tributzahlungen) fallen auf die Länder zurück, die Rückeroberung der von Russland besetzten Gebiete wird offensichtlich nicht mehr erwartet, man setzt auf Gespräche.

https://de.news-front.info/2022/11/22/medien-westen-fordert-selenskis-fantasien-nicht-mehr/ 

dazu passend:
In immer mehr Ländern (hier Deutschland und GB) wenden sich die Menschen explizit gegen weitere Waffenlieferungen und Zahlungen an die Ukraine. Angesichts der sich verschlechternden Situation im eigenen Land schwindet die Akzeptanz. In Leipzig gingen sie auf die Straße.

https://de.news-front.info/2022/11/22/leipziger-burger-demonstrieren-gegen-waffenlieferungen-an-kiew/

Zitat:
Die Demonstranten sind empört über die ständig steigenden Heizungs- und Stromrechnungen inmitten einer durch die Sanktionen gegen Russland ausgelösten Energiekrise. Es gibt auch Empörung über die Rekordinflation, und Deutschland wird als Marionette der USA und der NATO bezeichnet. Den Demonstranten zufolge zahlen die deutschen Bürger einen hohen Preis dafür, dass sich die Vereinigten Staaten in die Angelegenheiten Russlands einmischen wollen, während die antirussische deutsche Politik gescheitert ist und sich gegen ihre eigenen Bürger richtet.

In GB machen sie ihrem Unmut in den Medien luft:
https://de.news-front.info/2022/11/22/briten-fordern-von-regierung-stopp-der-waffenlieferungen-an-die-ukraine/

21.11.2022

Bildergebnis für Flagge Moldawien. Größe: 220 x 106. Quelle: www.welt-flaggen.de

19:00 | Die Leseratte: Kundgebungen in Moldawien erweitern die Geographie

Die ganze Welt blickt nur auf die Ukraine, aber es gibt dort eine Nachbarschaft, die indirekt ebenfalls unter dem Konflikt leidet. Mal wieder ein Blick nach Moldawien, das nicht zur Ruhe kommt, ganz im Gegenteil, die Proteste weiten sich aus! vor dem Parlament ist eine Zeltstadt entstanden. Die Menschen dort sind nicht hirngewaschen und durchschauen das Spiel. Zunächst hatten sie gegen die Inflation protestiert, die das ärmste Land Europas genauso getroffen hat, das noch nicht die wirtschaftlichen Folgen wegen Covid überwunden hatte. Aber jetzt ist der Protest auch politisch geworden, sie verlangen einen Rücktritt der Regierung, weil deren Politik der Sanktionen, die Aufgabe der Neutralität und überhaupt der Annäherung an den Westen das Land in den Abgrund führe! Sie bemängeln auch, dass fast alle Verantwortlichen in Regierung und Parlament zusätzlich einen rumänischen Pass hätten, denn dafür hätten sie Rumänien die Treue schwören müssen. Uups.

 

Italien   Frankreich

07:36 | bitchute: Meloni beschimpft Macron und geißelt den französischen Imperialismus

"Dies ist ein Kind, das in einer Goldmine in Burkina Faso arbeitet", erklärte Meloni, während sie ein Bild des Jungen hochhielt.

"Das Gold, das dieses Kind in einem Stollen abbaut, landet meist in den Kassen des französischen Staates. Die Lösung besteht also nicht darin, die Afrikaner nach Europa zu bringen, sondern Afrika von bestimmten Europäern zu befreien, die es ausbeuten - und diesen Menschen zu ermöglichen, von dem zu leben, was sie haben!"

Die europäische Einheit beginnt unter dem Druck der Migrationskrise zu zerfallen. JJ

15.11.2022

Italien

18:58 | Lesezuschrift: kurier - Italien verbietet Technologien zur Gesichtserkennung

Eine Ausnahme stellt allerdings die Verbrechensbekämpfung dar.

 

EU

17:13 | uncut: Europaabgeordnete Mislav Kolakusic im Europäischen Parlament: Wer regiert die Welt und löst Kriege und Pandemien aus?

Wer regiert die Welt? Wer beginnt Kriege und Pandemien? Ist es Biden? Ist es Putin? Zu glauben, dass die Pharmaindustrie gesunde Bürger will, ist dasselbe wie zu glauben, dass die Militärindustrie den Weltfrieden anstrebt, sagte der Europaabgeordnete Mislav Kolakusic im Europäischen Parlament.
BlackRock, Vanguard und State Street – Investmentfonds, von denen die meisten Menschen noch nie etwas gehört haben – verwalten ein Vermögen von über 15 Billionen Dollar. Diese Vermögensverwalter sind an allen großen Pharmaunternehmen, Medien, Transportunternehmen, Waffenherstellern und Banken beteiligt.
Sie sind u. a. die größten Aktionäre von Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson. Sie halten Mehrheitsbeteiligungen an sechs der 10 größten Pharmariesen. Sie halten Mehrheitsbeteiligungen an allen Unternehmen, die Covid-Impfstoffe hergestellt haben.

Die himmelhohe Inflation, von der die Bürger am meisten betroffen sind, ist kein wirtschaftliches Phänomen, sondern das Ergebnis der unersättlichen Gier der Eigentümer dieser Vermögensverwalter, die die Preise festlegen, so Kolakusic.
Sie haben auch die Rüstungsindustrie im Sack. BlackRock, Vanguard und State Street besitzen die größten Waffenhersteller, darunter Lockheed Martin, Boeing und Northrop Grumman.
Es ist völlig klar, wer die Welt regiert und alle wichtigen Entscheidungen trifft, ob es sich um Kriege oder Pandemien handelt, sagt Kolakusic.

Guter Mann, der sich nicht scheut, die Dinge beim Namen zu nennen! Kolakusic tat sich in den letzten Monaten in Bezug auf die Plandemie, die Spritzstoffverträge der EUschi etc. immer wieder hervor, um die Themen entsprechend anzustoßen! Zulange hat man dem Treiben ja eh zugesehen, wie eine "Demokratie" nach der nächsten ausgehöhlt wurde... OF

08:09 | seniora: Lage

Was soll man mit diesem Europa anfangen, wenn erst einmal die Waffen zum Schweigen gebracht werden können? Man kann in Berlin Gesetze bei Nacht und Nebel durch das Parlament schleusen, um das deutsche Volk im Bündnisinteresse mundtot zu machen, wie man will.

Man wird auf Dauer nicht um die Antwort herumkommen, ob östlich von Görlitz oder Brest die Welt geradezu abbricht und Nachbarschaft als „nicht existent“ oder „Fraternisierungsverbots-Zone“ beschrieben werden soll … oder Asov/Bandera zu europäischen Säulenheiligen aufsteigen sollen?

Willy Wimmer mit einem kruzen, aber treffenden Beitrag. JJ

14.11.2022

Grossbritannien

18:44 | euronews: King Charles asks UK parliament to allow brother and sister to act in his place

Die US-Korrespondentin
LONDON – König Charles hat das britische Parlament am Montag gebeten, das Gesetz zu ändern, damit zwei weitere seiner Geschwister in seiner Abwesenheit in seinem Namen handeln können, und sie zu einer Gruppe hinzuzufügen, zu der derzeit sein in Ungnade gefallener Bruder Prinz Andrew gehört. In einer Erklärung, die in seinem Namen im House of Lords, dem Oberhaus des Parlaments, verlesen wurde, forderte Charles, der am Montag 74 Jahre alt wurde, eine Erhöhung der Zahl der Staatsräte, um seine Schwester Prinzessin Anne und seinen jüngsten Bruder Prinz Edward aufzunehmen . Die Berater, die in seiner Abwesenheit im Namen des Monarchen handeln können, um alle außer seinen wichtigsten Aufgaben wie die Ernennung eines neuen Premierministers auszuführen, werden aus seinem Ehepartner und den vier Erwachsenen in der Thronfolge ausgewählt. Das bedeutet derzeit, dass neben Charles’ Frau Camilla und seinem ältesten Sohn und Erben Prinz William der jüngere Sohn des Königs, Prinz Harry, der jüngere Bruder Prinz Andrew und Andrews älteste Tochter Prinzessin Beatrice zur Gruppierung gehören. Das hat bei einigen Kommentatoren zu Kritik geführt, weil weder Andrew noch Harry offizielle königliche Rollen mehr ausüben.

 

Schweiz

18:05 | ume: Neutralität ade: Schweiz will nach Russland auch China-Sanktionen der EU mittragen

Die Neutralität scheint auf Druck der mächtigen Transatlantiker ein Auslaufmodell in Europa zu werden. Nachdem Finnland bereits im Rekordtempo seine Neutralität über Bord warf und der Nato beitrat (eine finale Zustimmung ist noch ausständig), Österreich Nato-Militärtransporte quer durch sein Staatsgebiet zulässt und militärische Ausbildungsmissionen für die Ukraine opportunistisch mitträgt und sogar mitfinanziert, ist auch die Schweiz drauf und dran, seine Neutralität vollends zu verspielen.

Schweiz überlegt China-Sanktionen mitzutragen

So will die Europäische Union nach ihrem Sanktionsfeldzug gegen Russland, der nachweislich mehr Schaden als Nutzen anrichtet, auch den Iran und China ins Visier nehmen. Ein vermutlich noch fataleres Unterfangen, ist China doch mittlerweile für viele europäische Staaten wichtigster Handelspartner und Investor. Da die politisch korrekte Brüsseler Bürokratie aber Menschenrechtsverletzungen und einen angeblichen „Genozid an muslimischen Uiguren“ in Chinas Provinz Xinjang ortet, hat die Staatengemeinschaft in diesem Zusammenhang im vergangenen Jahr bereits die ersten Sanktionen gegen Personen und Institutionen in China verhängt.

Tolle Politik, wenn das einzige was bleibt und in die Geschichtsbücher eingehen wird, Sanktionen zum eigenen Schaden darstell(t)en!? Wozu eigentlich noch diesen Laden Brüssel am Leben erhalten, der letztlich auch die Schweiz mit ins schwarze Loch reißen wird!? OF

13.11.2022

19:53 | Leser-Zuschrift: Die Legende von der westlichen Solidarität am Beispiel der Gaskrise

Dass die vielgelobte Solidarität im Westen nur leere Worte sind, konnte man immer wieder sehen. Man erinnere sich nur daran, wie die westlichen Staaten (auch innerhalb der EU) zu Beginn der Pandemie alles getan haben, um sich gegenseitig Masken oder andere angeblich unbedingt notwendige Mittel zum Kampf gegen die Pandemie vor der Nase wegzukaufen. Oder man denke an die Frage der Verteilung von Flüchtlingen. Die Liste der Beispiele ist sehr lang.
Aktuell erleben wir das wieder, denn bei der Gasversorgung Europas wird besonders deutlich, was die vielbeschworenen „westlichen Werte“ in Wahrheit sind. Sie lassen sich nämlich in Geld beziffern. Die USA verkaufen den Europäern Gas zu einem Preis, der die Preise innerhalb der USA um ein Vielfaches übersteigt. Die USA haben sogar ein Gesetz erlassen, das vorgeblich die Inflation bekämpfen soll, aber in Wahrheit Subventionen für Energie beinhaltet, mit denen europäische Konzerne, die aufgrund der hohen Energiepreise in Europa nicht mehr kostendeckend produzieren können, in die USA gelockt werden sollen.

Gleiches gilt auch für Norwegen, das sich an den Gaslieferungen in die EU gerade eine goldene Nase verdient. Die Einnahmen Norwegens sind so hoch, wie nie zuvor in der Geschichte, aber davon, den „Verbündeten“ beim Preis entgegenzukommen, ist in Norwegen nicht die Rede. Gründe dafür hat Norwegen genug, denn einerseits hat Norwegen auch eigene Probleme und andererseits waren die „Verbündeten“ in der Vergangenheit nicht bereit, Norwegen zu helfen, wenn es um Hilfe gebeten hat.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-legende-von-der-westlichen-solidaritaet-am-beispiel-der-gaskrise/

Kommentar
Im Westen werden immer Einheit und Solidarität beschworen, die die Staaten des Westens angeblich auszeichnet. Die Gaskrise zeigt einmal mehr, dass das nur schöne, aber leere, Worte sind.

Den linken Kampfbegriff der Solidarität gibt's nur, wenn Washington dem Vasall EU befiehlt, im Gleichschritt deren Vorhaben durchzusetzen!? Der Rest ist peinliche Schönfärberei... Bestes Beispiel, als Bergamo sein "Gesundheitsproblem" hatte, waren die Russen die ersten, die mit Hilfe anlandeten...!? OF

11.11.2022

Ungarn

07:40 | et: Internationale Analyse: Die ungarische Regierung ist die „stabilste“ in der EU

Der EU-Stabilitätsindex zeigt: Viktor Orbáns Fidesz Partei ist seit 2010 ununterbrochen an der Macht, während es anderen Regierungen schwerfällt, ihre Wahlperiode zu Ende zu führen.

 „Die Art des Regierens hat sich in ganz Europa erheblich verändert: Es ist viel fragmentierter und unbeständiger geworden. Das hat es schwieriger gemacht, eine gemeinsame Basis für wichtige politische Entscheidungen im Europäischen Rat zu finden“, sagte Pantarhei-CEO Gilbert Rukschcio gegenüber „Euractiv“. Mehrheiten in der EU zu bilden, sei schwieriger geworden. Auch Allianzen, die früher die treibende Kraft der EU waren, funktionieren der Studie zufolge nicht mehr richtig, wie etwa die früher dominierende deutsch-französische Achse. Da es keine einheitliche Meinung gebe, blockierten die Mitgliedstaaten häufiger denn je Maßnahmen der Europäischen Kommission.

„Als Gewinner dieser Entwicklung kann die Europäische Kommission genannt werden“, bilanzieren die Autoren. Die Europäische Kommission ziehe neue Kompetenzen an sich oder bekomme sie durch den Rat übertragen.

Das ist wohl im SInne der EU Kommision und der Brüsseliten. Dabei wird Europa als Ganzes von Tag zu Tag schwächer und das Vertrauen der Menschen in die europäische Integration als Weg zu Wohlstand und Frieden schwindet. Am Schluß bleibt Brüssel als Wasserkopf über. JJ

09.11.2022

Deutschland   Frankreich

18:55 | Die Leseratte: "Zwischen Deutschland und Frankreich braut sich was zusammen"

Frankreich geht den Bach runter und Macron muss einen äußeren Feind erfinden, um abzulenken. So in etwa würde ich das einordnen. Sich dafür ausgerechnet wieder Deutschland auszusuchen ist unfassbar und hochgefährlich! Ein ganz schlechtes Zeichen in schlechter werdenden Zeiten. Müßig, daran zu erinnern, dass man nicht die Hand beißt, die einen füttert, vermutlich wissen sie, dass Frankreich eh verloren ist. Das "Friedensprojekt" EU scheitert gerade direkt vor unseren Augen, überall kommt Egoismus hoch, nur wir Deutschen sollen weiterhin selbstlos agieren, uns gönnt man genau nichts.
https://www.achgut.com/artikel/zwischen_deutschland_und_frankreich_braut_sich_was_zusammen

Zitat: Reisen bildet und manchmal ist es notwendig, um vor Ort jene Information einzusammeln, die die Hofberichterstatter von Leitmedien oder der öffentlich-rechtliche Rundfunk dem deutschen Publikum vorenthalten. Dazu gehören die ungenierten Äußerungen von Pariser Essayisten und selbsternannten Ökonomen, die dem französischen, besonders dem Pariser, Publikum in letzter Zeit versuchen nahezubringen, dass Deutschland eine  Bedrohung für Europa darstelle und im Grunde genommen ein Feind Frankreichs geblieben sei.

Jacques Attali, die schillerndste Figur auf dieser Bühne, langjähriger Berater von Staatspräsident Mitterand, schwingt sich gar zu der These auf, der Krieg zwischen Deutschland und Frankreich wäre wieder möglich.Zuvor hatte Eric Zemmour in der rechtsnationalen Zeitschrift Valeurs Actuelles die These aufgestellt, um in Europa zu überleben, müsse Frankreich Deutschland zerschlagen.Derartige Äußerungen sind nicht nur schockierend und treffen in breiten Schichten der französischen Bevölkerung auf zurückhaltende Resonanz, werden aber in dem überwiegende staatlich kontrollierten Rundfunksystem in Paris systematisch in Umlauf gesetzt, ohne jemals nach Deutschland zu gelangen.

19:16 | Leser-Kommentar
Schlagt den ängstlichen Michel in die Flucht, wir brauchen Wohnraum für Kalergis Neuankömmlinge✌️


17:49
 | ucn/sputnik: Neue Umfrage zeigt, dass bereit ein Viertel der Europäer am Rande des Ruins stehen

 Erwerbstätige in ganz Europa und Nordamerika haben angesichts der durch die Sanktionen und das Embargo gegen russische Energieimporte ausgelösten Lebenshaltungskostenkrise Mühe, über die Runden zu kommen. Die Preise für Benzin und Diesel haben sich fast verdoppelt, und die Energierechnungen haben sich vervielfacht, was sich auch auf andere Waren auswirkt.

Mehr als ein Viertel der Europäer gibt an, sich in einer „prekären“ finanziellen Lage zu befinden, und die Hälfte befürchtet, dass dies bald der Fall sein wird, so eine neue Umfrage.
Die von Ipsos im Auftrag der französischen Nichtregierungsorganisation Secours Populaire (People’s Aid) in sechs Ländern durchgeführte Umfrage ergab, dass sich 27 Prozent der Befragten in einer finanziellen Notlage befinden, die als „eine unerwartete Ausgabe könnte alles verändern“ definiert wird, während 55 Prozent der Befragten angaben, sie müssten mit ihren Ausgaben vorsichtig sein, um nicht in die gleiche Lage zu geraten.

Die Studie ergab außerdem, dass 54 Prozent der 6.000 in Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Polen und dem Vereinigten Königreich befragten Personen in den letzten drei Jahren einen Kaufkraftverlust ihres Einkommens hinnehmen mussten.
Fast neun von zehn gaben an, dass die steigenden Preise für Lebensmittel, Treibstoff, Heizung und Miete – die aufgrund der westlichen Sanktionen gegen Russland wegen der Militäroperation in der Ukraine derzeit durch die Decke gehen – der Grund für ihren sinkenden Wohlstand sind. Drei von 10 gaben an, dass steigende Steuern zu ihrer misslichen Lage beigetragen hätten.

Wenn der Winter kommt, wissen wir, dass viele Familien nicht in der Lage sein werden, ihre Energierechnungen zu bezahlen“, sagte Greta Barbolini von der italienischen Wohlfahrtsorganisation ARCI, einem Partner von Secours Populaire.

Es überrascht nicht, dass Griechenland, das bereits unter vier Runden finanzieller Rettungsmaßnahmen der Europäischen Union (EU) und den damit verbundenen Sparauflagen leidet, am stärksten betroffen war.

Sie werden sich die Straßen nimmer runtergehen getrauen... Stecker ziehen, bevor's zu spät ist und allesamt mit dem System untergehen! OF

08.11.2022

Weissrussland

08:04 | as: Lukaschenko bezeichnet die europäischen Politiker als „Wahnsinnige“

Der weißrussische Präsident Lukaschenko hat sich zur Lage in Europa geäußert und vor einer weiteren Eskalation des Konfliktes gewarnt. Er hat die europäischen Politiker, die Europa den Interessen der USA opfern und sogar eine Eskalation des militärischen Konfliktes befeuern, als „Wahnsinnige“ bezeichnet.

Im Vergleich zu Lukaschenko wirkt die Kritik aus Katar sachlich und gemäßigt. JJ

10:11 | Monaco
tja, verbal-diplomatische Tugenden tun sich auf und dies aus Katar.....Lukaschenko bemerkt wie befreiend es ist, der Augenblick ´das Kind mit Namen zu nennen´.......

07.11.2022

Italien

19:50 | Die US-Korrespondentin: Flüchtlingsschiff weigert sich, den Befehl der Regierung zu befolgen und den sizilianischen Hafen zu verlassen!

Der Kapitän eines von Wohltätigkeitsorganisationen betriebenen Rettungsschiffs für Migranten verweigerte am Sonntag den italienischen Befehl, einen sizilianischen Hafen zu verlassen, nachdem sich die Behörden geweigert hatten, 35 der Migranten auf seinem Schiff von Bord zu lassen – Teil der Richtlinien der neuen rechtsextremen Regierung Italiens, die auf die Rettung unter ausländischer Flagge abzielen Schiffe. Die zwei Wochen alte Regierung der italienischen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni verweigert vier im zentralen Mittelmeer operierenden Schiffen, die Migranten aus Seenot gerettet haben, einen sicheren Hafen, einige davon vor 16 Tagen, und erlaubt nur denjenigen, die als gefährdet identifiziert wurden, von Bord zu gehen. Am Sonntag befahl Italien der Humanity 1, den Hafen von Catania zu verlassen, nachdem 144 gerettete Migranten, darunter mit Kindern, mehr als 100 unbegleitete Minderjährige und Menschen mit medizinischen Notfällen, von Bord gegangen waren.

Der Beginn vom Ende der EU/Frontex-Missionen samt einer gescheiterten Politik Brussels! Die Länder stehen wieder alleine mit der unsäglichen Situation dar, ohne dass es Unterstützung oder Rückenwind von EUschi gäbe! Offenbar hat die "Industrie" noch zu viel Einfluss und finanzielle Mittel, um diesen Irrsinn am Leben zu halten!? Und letztendlich liegt es wieder erneut an den nationalen Anstrengungen...!? OF

Schweiz.png

10:43 et: Deutschland darf Schweizer Munition für Gepard nicht an Ukraine weitergeben

Die deutschen Flugabwehrpanzer Gepard wurden an die Ukraine geliefert. Doch das Munitionsproblem bleibt weiterhin ungelöst. Erneut fragte Deutschland in der Schweiz an. Und ein weiteres Mal erhält die Bundesregierung eine Absage. Nun machen deutsche Politiker Druck.

Die kleine Rebellin
So kann man einen Krieg auch beenden. Hoffen wir, dass die Schweizer gesetzestreu bleiben und sich Deutschland auch an die Vorgaben der Schweiz hält.

Wir haben bereits darüber berichtet. Noch ist die Schweiz nich eingeknickt! Wir bleiben dran. HP

15:00 | Der Ostfriese
Das ganze ist wirklich nur noch ein Schmierentheater… Das Waffensystem „Gepard“ ist ohnehin nur gegen Wildgänse, Enten, Spatzen und Tauben sowie alte Doppeldecker erfolgreich einsetzbar - es sei den „der Feind“ legt es absichtlich darauf an, sich abschießen zu lassen. Selbst bei der Bundeswehrführung besteht eine Chance, das irgendein Rekrut sie auf die Daten des Systems hingewiesen hat. Die Menge der Munition ist einfach nur lächerlich für eine kriegerische Auseinandersetzung. Also was soll diese Anfrage an die Schweiz? Für mich die einzig mögliche Erklärung: Man will auch die Schweiz zu einem Feindstaat der Russen ausbauen.
Wenn die Munition aus der Schweiz kommt, wie sieht es dann mit dem grünen Punkt aus? Gibt es in der Ukraine Annahmestellen für verschossene Geschosse und Hülsen? Müssen Pulverspuren vor der Rückgabe chemisch entfernt werden, oder reicht eine einfache mechanische Reinigung aus? Man sollte aus Umweltschutzgründen über ein Pfandsystem nachdenken! Ist das Metall mit Kinderarbeit gefördert worden? Wenn ja, sollte die Munition geächtet werden! Der Gepard hat mehrere Läufe - könnte man den Panzer so umbauen, das es nur noch linke Läufe gibt? Obwohl das „Exportmodell Ukraine“… nur noch rechte Läufe?

15:03 | Leser-Kommentare
(1) Lächerlich angeblich wegen 12.400 Schuss Munition. Rein militärisch gesehen, ein reinen Schmierentheater ?

(2) Eine kleine Anmerkung zum Theater mit det Gepardmznition kann ich mir nicht verkneiffen: Das Geschütz hat eine Kadenz von 1100 Schuss pro Minute. Im umstrittenen Fall geht es um ganze 12"000 Schuss. Hier wird ganz klar der Krieg entschieden. Oder einmal mehr ein glasklarer Fall von Kabuki.


08:50 | blackout: Katar droht Europa mit Einstellung der LNG-Lieferungen

In einem Interview mit Bloomberg TV bezeichnet der Energieminister von Katar, Saad Al Kaabi, die von Europa geplante Deckelung der Erdgaspreise als heuchlerisch und droht damit, die LNG-Lieferungen nach Europa einzustellen (Spiegel: 01.11.22). Die Eingriffe in die Märkte konterkarierten den freien Wettbewerb am Markt, auf den insbesondere Europa immer größten Wert gelegt habe.

Wie kann er es wagen? Weiß er nicht, dass Europa ein Garten ist und der Rest der Welt ein Dschungel, wie EU Aussenminister Borrell es jüngst erklärte. Ein Garten muss gegossen werden, sonst verdörrt es, und ein Dschungel muss zuerst unter Kontrolle gebracht werden. Der Energieminister hat etwas falsch verstanden. Marktwirtschaft ist gut, wenn sie den Interessen der europäischen Elite dient. Wenn nicht, dann muss man den Markt sozial gerecht gestalten. Dass nicht-westliche Energieproduzenten an der Marktwirtschaft verdienen, ist im europäischen Konzept nicht vorgesehen. Da muss der Herr Energieminister aufpassen, sonst erleidet er dasselbe Schicksal wie die Russen: er darf in Europa nicht merh verkaufen und bleibt allein zu Hause mit seinen Windfall Profits. JJ

18:05 Leser(des Jahres)-Kommentar
Wenn man so wie ich vier Jahre direkt für die Königsfamilie von Katar gearbeitet hat, wird einem das unfassbare Ausmaß der Falschmeldungen in der deutschen Presse erst richtig bewusst. Ich habe mich heute entschieden, in Zukunft ausschließlich Bachheimer zu lesen. Das ist wie eine edle Essenz aus dem ganzen billigen Info-Müll.

Schweiz.png

07:44 | weltwoche: Die junge Generation «wurde ihrer Zukunft beraubt».

Das Bundesamt für Gesundheit BAG empfahl die Impfung allen Jugendlichen. Und nun die Erkenntnis im EU-Parlament: Der Impfstoff von Pfizer wurde nie auf die Übertragung des Virus getestet. Für die Jugendbewegung «Mass-Voll» kam diese Meldung wenig überraschend, sagt Präsident Nicolas Rimoldi auf Anfrage. Die Corona-Politik habe viele Jugendliche stark getroffen. «Eine Generation wurde ihrer Zukunft beraubt und schwer beschädigt.» Die Corona-Massnahmen hätten gezeigt, «wie gefährlich es ist, wenn die Schweiz im globalen Gleichschritt marschiert». Die Jugendbewegung will nun mit einer Souveränitätsinitiative die Unabhängigkeit der Schweiz von grossen Organisationen und die Wahrung der Grundrechte sichern.

In der Schweiz gibt es eine Jugendbewegung, die sich für Souveränität einsetzt, sowohl individueller wie auch staatlicher Natur, Solche Initiiativen sind aus Deutschland nicht bekannt. JJ

06.11.2022

Ukraine

19:12 | Die Leseratte: Deregulierungsempfehlung

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Der Ukraine wird für ihre Kriegswirtschaft empfohlen, eine totale Deregulierung zu betreiben und sich als Staat komplett rauszuhalten - wegen der Korruption! Normalerweise zieht ein Staat dann vieles an sich Die Verwaltung sei unfähig, die Wirtschaft zu organisieren und die Ressourcen zu verteilen. DAS ist eine Bankrotterklärung, zusätzlich zum Staatsbankrott (der wahrscheinlich ohnehin nur eingetreten ist WEGEN eben dieser Korruption). Da kommt einem doch umgehend die Frage hoch: Wieso sollten wir diesem "Staat" überhaupt noch Geld geben?

https://de.news-front.info/2022/11/06/das-vereinigte-konigreich-hat-ein-modell-fur-die-wirtschaftliche-entwicklung-der-ukraine-veroffentlicht/

Zitat:
Anstatt die Wirtschaftstätigkeit zu stärken und auf den Staat zu konzentrieren, hat das CERP Kiew angewiesen, einen Weg der totalen Deregulierung und der Beseitigung der staatlichen Kontrolle, einschließlich der militärischen Sektoren, einzuschlagen. Nach Ansicht der CERP-Ökonomen ist die Entscheidung auf die übermäßige Korruption des ukrainischen Staates und dessen Unfähigkeit zurückzuführen, auf einem minimal akzeptablen Niveau effektiv zu funktionieren.

Doch im Zitat für die Empfehlung steckt drinnen, was zumindest seit 2014 ff. auch von div. Westmedien und Analysten attestiert wurde...!? Aktuelles Beispiel der Veruntreuung von 70 Mio. Hilfsgelder für Schutzwesten, der Verkauf von Waffen in dunkle Kanäle etc. zeigt, dass diese Deregulierung eh längst läuft! Interessant dazu, anhand welcher "Minimalkriterien" die EU und die Nato hernach Vollmitgliedschaften argumentieren wollen...!? Da muß der verbliebene Rest der Budgetspender sich ja mittlerweile ziemlich veräppelt vorkommen! OF

04.11.2022

09.10 | Antwort JJ auf OFs Frage zu Armut in UK

In besagtem Artitkel wird behauptet, dass 30% der Befragten angaben, auf Hygieneartikel zu verzichten. Es kommt natürlich darauf an, wo man die Leute fragt. Wenn man unter den Besuchern einer Lebensmitteltafel in Nordengland eine Umfrage macht, wird das Ergebnis anders sein als vor einem Supermarkt in Südengland. Ich kann solcher Armut in meiner Umgebung nicht bestätigen, aber wir leben in einer relativ wohlhabenden Mittelstandsbezirk einer Kleinstadt.

Zweifellos hat das UK ein grundsätzliches und chronisches Armutsproblem. Die Schere zwischen reich und arm ist größer als in Österreich und Deutschland und die Situation ist seit der Finanzkrise 2008 kontinuierlich schlechter geworden - auch ein Grund für den Brexit. Die jetzige Energiekrise und die Inflation verschärft die Lage enorm. Es wird viele Menschen geben, die ihre Rechungen nicht bezahlen können, die zwischen, Heizung, Energie, Kleidung und Hygieneartikel entscheiden müssen. Aber 30% der Bevölkerung? Soweit sind wir noch nicht, glaube ich .

Dieses Armutsproblem kommt auf Österreich und Deutschland zu und das wird zu einer großen Belastung für diese Länder. In UK erfrieren jedes Jahr Pensionisten, vor allem Pensionistinnen, weil sie ihre Heizrechnungen nicht bezahlen können. Hier ein Artikel aus dem Jahr 2010: Nine pensioners die from the cold in UK every hour. Das wird 2023 noch viel schlimmer werden. Das ist etwas Schreckliches, aber die Verschärfung eines bestehenden Problems, das von der Bevölkerung akzeptiert wird.

Die Bevölkerung in Deutschland und Österreich ist psychologisch nicht darauf vorbereitet. Der Wohlfahrsstaat in diesen Ländern hat bisher garantiert, dass niemand erfrieren muss, weil er (und vor allem sie) ihre Heizrechung nicht bezahlen kann. Dazu kommt, dass die Winter in Ö und D um einiges kälter sind als in UK. Wie wird die Bevölkerung in Ö und D reagieren, wenn im kommenden Winter Pensionisten und Pensionistinnen in nicht zu leugnender Zahl tot in ihren Wohnungen gefunden werden? Ich denke nicht, dass die Bevölkerung das akzeptieren wird. Die Politik scheint dieses Problem noch nicht am Radar zu haben. JJ 

10:29 | Leserkommentare
(1) "Wie wird die Bevölkerung in Ö und D reagieren, wenn im kommenden Winter Pensionisten und Pensionistinnen in nicht zu leugnender Zahl tot in ihren Wohnungen gefunden werden? Ich denke nicht, dass die Bevölkerung das akzeptieren wird. Die Politik scheint dieses Problem noch nicht am Radar zu haben. JJ"
Falls ich mich recht erinnere, werter JJ. Wurde auf TB gebracht, das niemand der Strom abgestellt wird, falls er nicht zahlen kann. Ob das Gas genauso, ist mir im Moment nicht bekannt. Naürlich vorausgesetzt, beides ist noch verhanden, bis der z.B. der holde Mai 2023 kommt. Wenn dem ist. Weshalb sollte das die Politik interessieren ? Wenn diese Menschen nicht heizen, obwohl ihnen der Hahn nicht abgedreht ist ? Wenn dem also so wäre, wie kann man dann die Politik dafür verantwortlich machen, das irgendwas in Wohnungen gefunden wird ? Nur mal so in Raum gestellt ???

17:15 | Werter Leser, in dieser Deutlichkeit habe ich es nicht gelesen, Das Problem ist nicht, dass es keinen Gas oder Strom gibt, sondern dass die Pensionisten die Rechnung nicht bezahlen können. Eine Witwe, die eine Pension von 800 Pfund / Monat bekommt und eine Energierechung von 500 / Monat erhält, wird diese auf Dauer nicht bezahlen können. Meinen Sie, die deutsche Regierung hat deutsche Bürger von der Pflicht zu befreit, ihre Stromrechnungen zu bezahlen? Oder bezahlt die deutsche Regierung die Rechnungen für die Bürger. Beide können nur eine kurzfristige Übergangslösung sein. Denn, ob indirekt oder direkt, die Bürger müssen die Rechnungen bezahlen, entweder über Steuern, Inflation oder vom eigenen Konto. Ich bin nicht optimistisch, dass die deutsche Regierung das hinkriegt. Aber mir ist klar, dass in Deutschland sich niemand solche Zustände vorstellen kann. JJ

(2) Falls ich mich recht erinnere, werter JJ. Wurde auf TB gebracht, das niemand der Strom abgestellt wird, falls er nicht zahlen kann. Ob das Gas genauso, ist mir im Moment nicht bekannt. Naürlich vorausgesetzt, beides ist noch verhanden, bis der z.B. der holde Mai 2023 kommt. Wenn dem ist. Weshalb sollte das die Politik interessieren ? Wenn diese Menschen nicht heizen, obwohl ihnen der Hahn nicht abgedreht ist ? Wenn dem also so wäre, wie kann man dann die Politik dafür verantwortlich machen, das irgendwas in Wohnungen gefunden wird ? Nur mal so in Raum gestellt ???

19:34 | Leser-Kommentar zu grün
Ok, werter JJ. Jetzt gehe ich mal davon aus. Das in GB, auch nicht das Gas oder Strom abstellt wird. Obwohl diese Menschen es nicht bezahlen können, nutzen Sie den ofefnen Hahn weiter. Nun kommt der Anbieter und will sein Geld. Der Mensch hat es nicht. Was passiert dann ? Wird eingesprerrt oder wenn er nicht zahlen kann. Gleich standrechtlich erschossen ? Was soll die Frage werter JJ. Einen nackten kann man nicht mehr die Tasche fassen. Und vorausschauend wie britische Staatsbürger sind.
Wählen sie den vorschauenden Gehorsam, in merkbarer Menge - und erfrieren lieber in der kalten Wohnung ?! Also irgendwie fühlt das sehr seltsam und verrückt an. Denn im Moment halte ich mich noch für einen denkenden Menschen, der vor allem seinen Selbsterhaltungtrieb noch hat. Vielleicht liegt daran, das ich kein S-Ph. habe ???


08:25
 | ungarnheute: Ungarn ist das einzige europäische Land, das keine Waffen an die Ukraine liefert

Ungarn ist fast das einzige Land in Europa, sogar in der gesamten westlichen Hemisphäre, das sich für den Frieden im Krieg in der Ukraine einsetzt, während die Mehrheit eine eskalierende Rhetorik an den Tag legt, sagte der ungarische Außenminister am Mittwoch in Jordanien.

Auf der Podiumsdiskussion zur Eröffnung des Sicherheitsforums in Amman betonte Péter Szijjártó, dass es sich zwar um einen regionalen bewaffneten Konflikt handele, dieser jedoch schwerwiegende negative Folgen für die ganze Welt habe, darunter die erste echte globale Energiekrise und die sich abzeichnende Nahrungsmittelkrise. Die Situation werde durch die gescheiterten EU-Sanktionen verschärft, die ihre Versprechen nicht einhielten, den Krieg nicht beendeten und die russische Wirtschaft nicht in die Knie zwangen, sondern stattdessen die Kämpfe brutaler machten, Europa mit einer Energiekrise konfrontierten und die Preise in die Höhe trieben.

Ungarns Aussenminister macht deutlich, dass Europas Politker die Krise verschärfen, anstatt für Entspannung zu sorgen. JJ

09:32 I der Hausphilosoph widerspricht:
Davon ausgehend dass die Schweiz nach wie vor in Europa liegt, ist Ungarn nicht das einzige Land. Die Schweiz hat sich z.B. auch geweigert Munition für die Gepard Flak-Panzer an Deutschland zu liefern, da diese dann von dort weiter in die Ukraine gehen könnte.

10:33 I Leserkommentar:
Nicht nur das, werter HP. Es mutet auch seltsam an. Das Deutschland, diese Munition nicht wieder selber herstellen kann. Denn Munition ist der Hauptfaktor, das dieses Werkzeug, funktioniert. Schwarzhumorig könnte meinen, liefert Mercedes Benz in Zukunft, seine Automobile ohne Motor aus und dieser kommt dann aus China - falls China einverstanden ist ?! Wie kann man sich selber so diskreditieren.

03.11.2022

Grossbritannien

19:44 | Die Leseratte: Produktverzicht

Den Briten geht es offenbar schon richtig schlecht! Viele können sich nicht mal mehr Seife oder Toilettenpapier (!) leisten oder Produkte zur Menstruationshygiene!

https://srbin.info/svet/sokantni-podaci-britanija-na-dnunarod-u-siromastvu-nemaju-novac-ni-za-sapun/

Zitat:
3,2 Millionen Menschen in Großbritannien leben in Hygienearmut und müssen auf grundlegende Hygieneprodukte verzichten, berichtet Sky News. Laut der Wohltätigkeitsorganisation The Hygiene Bank fühlen sich 12 % der befragten Briten unwohl, wenn sie zur Arbeit gehen.

Laut der Studie gab ein Viertel der 2.200 Befragten zu, ohne Toilettenpapier oder Seife zu leben, und 30 % gaben an, während der Menstruation auf Hygieneartikel verzichten zu müssen.
Wie Sky News feststellte, haben steigende Kraftstoff- und Lebensmittelpreise ein bereits bestehendes Problem verschärft. Laut dem Office for National Statistics kämpfen 45 Prozent der britischen Erwachsenen damit, über die Runden zu kommen und ihre Stromrechnungen zu bezahlen, gegenüber 40 Prozent im Juni. Die Daten zeigen auch, dass die Preise der billigsten Artikel in Supermärkten um 17 % gestiegen sind.

Erschreckende Zahlen. Vielleicht kann uns JJ hier noch ein bißchen mehr Einblick geben, in wie weit diese Meldungen valide sind!? OF

02.11.2022

Niederlande

15:04 | welt: Niederlande ordnen Schließung von chinesischen „Servicecentern“ an

China muss seine ohne Erlaubnis der Behörden eröffneten „Polizeibüros“ in den Niederlanden mit sofortiger Wirkung schließen. Das ordnete Außenminister Wopke Hoekstra am Dienstag in Den Haag an. Er habe dies dem chinesischen Botschafter mitgeteilt, sagte der Minister nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ANP.

tom-cat
Dreist, was die Kommunisten so treiben

Daenemark

12:40 | orf: Hauchdünne linke Mehrheit in letzter Minute

Bei der dänischen Parlamentswahl hatte es am Dienstagabend lange so ausgesehen, als ob die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Mette Frederiksen künftig mit ihren bisherigen Bündnispartnern keine Mehrheit mehr im Parlament hätten. Doch in letzter Minute gab es dann doch eine hauchdünne Mehrheit für das linke Lager. Frederiksen kündigte nach Bekanntgabe des Ergebnisses noch für Mittwoch den formellen Rücktritt ihrer Regierung und Verhandlungen für eine breite Koalition an.

Ok, wenn Sozialdemokraten in der Einwanderungsfrage zumindest genauso weit rechts stehen wie die FPÖ, vielleicht diese sogar rechts überholt, dann hätte ich mit einer sozialdemokratischen Bundeskanzlerin auch kein Problem. Allein, in Österreich steht der SPÖ Pamela "Es gibt keine Asylkrise" Rendi-Wagner vor. AÖ

Oesterreich

08:56 | unz: Menschen fordern auf der Straße, dass Politiker für Vergehen haften sollen

In Wien wird am kommenden Samstag, 5. November, wieder protestiert. Start ist um 14.00 Uhr auf dem Heldenplatz, anschließend spaziert der
Demo-Zug entlang des Rings. In halb Europa, vor allem in Tschechien und Frankreich, gehen hunderttausende Menschen gegen die verfehlte Politik – vor allem wegen der Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland – auf die Straße. In den Mainstream-Medien werden diese Groß-Demonstrationen ziemlich totgeschwiegen. Offensichtlich wird befürchtet, der Funken dieser Proteste könnte auf Österreich überspringen.

Am 5. November ab 14.00 Uhr wird somit wieder für Frieden und Freiheit und gegen Panzer demonstriert, für eine Beendigung der Sanktionen und
für die Abschaffung der „Merit Order“, die den Strompreis in die Höhe treibt. Neu im „Sortiment“ der Protestbewegung: Die Forderung, dass
Politiker für ihre Vergehen persönlich haften sollen.

Bisjetzt war in Österreich die Lage sehr ruhig, jedenfalls im Vergleich zu den anderen genannten Ländern. Auch in Deutschland gibt es regelmäßige Montagsdemos in vielen Städten. Schauen wir, wie viele Menschen Samstag in Wien auf die Ringstraße gehen. JJ

01.11.2022

Grossbritannien

15:26 | awo: Rishi Sunak - Die totale Demütigung der britischen Kolonialherren

Wenn es etwas wie ein Nationalkarma gibt, dann steckt das Piratenvolk auf der Insel gerade ganz tief drin. Jahrhunderte der rücksichtslosen Eroberungen und Ausbeutung liegen hinter ihm. Jetzt haben sie einen Premier bekommen, dessen Wurzeln in einer ehemaligen Kolonie liegen. Schlägt das Karma auf diese Weise zurück?

Bleibt zu hoffen, dass in Indien die Freude größer ist, als rachekulturelle G'schichterln. Immerhin ist man sehr stolz auf Sunak. Indiens regierende hindunationalistische BJP-Partei zum Beispiel hat besonders hervgehoben, wie Sunak seine hinduistische Kultur angenommen und zur Schau gestellt hat. Indiens Premierminister Narendra Modi gratulierte Sunak und sagte, er freue sich darauf, die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und Indien zu stärken und bezeichnete Sunak als die " 'lebende Brücke' der britischen Inder, da wir jetzt unsere historischen Beziehungen in eine moderne Partnerschaft umwandeln". TB

Die Kleine Rebellin
Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass die Kolonie das Mutterland übernimmt. Bleibt für uns zu hoffen, dass er den Hinduismus wirklich in seinen Taten verinnerlicht und einen friedlichen Einfluss auf unsere kriegerische Welt nimmt, so man ihn lässt.