Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

26.05.2019

10:50 | pp: Islam-Appeasement in Würzburg: Kirche versteckt Gemälde von der Seeschlacht bei Lepanto

In der Würzburger Augustinerkirche haben die Ordensbrüder nun das berühmte Hochaltarbild, das die Seeschlacht von Lepanto zeigte, schamhaft hinter einem modernen Gemälde versteckt. Damit unterwerfen sie sich dem Islam noch bevor sie jemand darum gebeten hätte.

25.05.2019

08:58 | cna: "Soll 'König Sex' jetzt endlich auch in der Kirche die Herrschaft übernehmen?"

Herr Sellner, Kardinal Robert Sarah in Rom hat die Kritik am Aufsatz von Papst emeritus Benedikt XVI. als "intellektuelle Hysterie" bezeichnet und viele der negativen Reaktionen als "erbärmlich und dumm". Welche Reaktionen gab es auf den mächtigen Aufschlag Ihres Vorworts zum Schreiben des Papa emeritus, in dem Sie "Die Sexuelle Revolution und ihr Scheitern" einordnen?

Sexualisierung der Gesellschaft und Jugendlicher = Entkernung der Familie als Rückgrat der Gesellschaft! Ein tief sozialistisches Projekt, welches hier in Auslebung der Frankfurter Schule seit Jahrzehnten läuft! Bei einem Kardinal mit dem gendergerechten Namen Robert Sarah ist das allerdings zu verstehen! TB

16:15 | Maiglöckchen schreibt
Es wird nirgends so teuer gelogen und betrogen wie in den christlichen Kirchen. Der Verkauf einer Versicherungspolice, die ein Leben nach dem Tod verspricht gegen lebenslange Prämienzahlungen ist schon Marketing in high end. Da werden doch die von den Pfaffen gefi...ten Kids sogar von den eigenen Eltern liebend gerne inkauf genommen, ganz zu schweigen von den anderen sog. menschlichen Unzulänglichkeiten.
Pfaffen sind keine Täter, sie sind Opfer weil sie können ja, wegen des Zölibats nicht anders - so zumindest für die kath. Kirche.
Dass es die Pfaffen mit dem propagierten Lebenswandel noch nie so genau nahmen, zeigt die 2000 jährige Geschichte, doch wer will die schon wissen.
Zu attraktiv sind die Fest Taufe, Kommunion/Konfirmation, Hochzeit, Beerdigung, als dass der verarschte Gläubige dieser gefährlichen Indoktrinationsinstitution kündigen und ihr damit die finanzielle Grundlage entziehen würde. Der Christ ist halt feige - vielleicht gibt´s ja doch ein Leben nach dem Tod?

24.05.2019

15:58 I orf: Jugendbischof stellt sich hinter „Fridays for Future“

".... Im Vorfeld der großen Kundgebung, an der er auch selbst teilnehmen möchte, nannte es Turnovszky ein „ermutigendes Zeichen, dass so viele junge Menschen für die große gemeinsame Menschheitssorge des Klimaschutzes auf die Straße gehen“. Seine Präsenz beim angekündigten Demozug durch die Innenstadt sei Ausdruck seiner Solidarität."

16:27 | tom-cat ergänzt "The more things change the more they stay the same?"

Bildschirmfoto 2019 05 24 um 16.26.55

18:56 | Der Vatikan-Korrespondent ergänzt
https://katholisches.info/2019/05/22/der-kirchliche-kampf-gegen-den-klimawandel-rettet-keine-seele/ 
Ein Witz? Kein Witz! Man glaubt es aber kaum. Das Erzbistum Madrid will von allen Pfarreien den CO2-Ausstoß wissen. Die Aktion geht von einer bisher unbekannten „Diözesankommission Integrale Ökologie“ aus. Sie wurde erst neu errichtet und verschickte einen Fragebogen: „Wurde eine Erhebung des CO2-Ausstoßes der Pfarrei vorgenommen?“ „Verwendet die Pfarrei Büromaterialien recycelten Ursprungs?“ „Welche Energiequellen werden von der Pfarrei genützt?“ Das sind nur einige von insgesamt 36 Fragen dieses Fragebogens, den die Erzdiözese Madrid für wichtig hält, um die Pfarreien und die Gläubigen in den Pfarreien zu erziehen – im Licht der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus.

10:44 | pp: Mixa, Zdarsa und die AfD: Das blinde Auge des Bischofs

Dass sich die Kirchen heute mit politisch genehmen Wahlempfehlungen Vorteile im Sinne einer abbremsenden Wirkung auf Austrittswillige erhoffen, stellt ihnen ein klägliches Zeugnis aus. Dem Christentum ureigene, elementare Inhalte zeitgeistfremder Moral lagern sie in der Abstellkammer ein, und billiges Zeitgeistdenken präsentieren sie stattdessen im Angebot.

23.05.2019

19:31 | RT: Ramadan police: Malaysian officials disguise as waiters to catch Muslims who skip fasting

32 Behördenvertreter in der malaysischen Provinz Segamat, verkleiden sich während des Ramadan als Köche und Kellner um jene, die sich nicht an die Fastenzeiten in flagranti zu ertappen. Den Ertappten drohen umgerechnet bis zu 329 USD oder 6 Monate Haft.

Muslimische "Weight Watchers" gegen gottlose Sünder. Besonders perfid aber, daß die Religionsbehörden als Kellner getarnt, erst den "Tagesteller" empfehlen, dann zuschnappen, getarnte Köche erst apettitlichen Küchendunst absondern, dann die verbotenen Gourmets in die Pfanne hauen!  TQM

 

 

22.05.2019

16:29 | nytimes: They Hoped the Catholic Church Would Reveal Their Abusers. They Are Still Waiting

She has watched as diocese after diocese has identified Catholic priests accused of sexually abusing children. She saw the victims who, after confronting decades of church silence, could edge toward a sense of closure as bishops apologized and publicly named clergy members who abused them.

tom-cat
Was kommt da noch alles ans Tageslicht?

12:43 | kath-net: Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung?

Die Wähler zur Europawahl sind wie nie zuvor unentschieden. In Bayern sagen beispielsweise nach einer Umfrage (AZ, 10.5.19) nur 24% der Befragten, dass sie zur Wahl gehen und wissen, welche Partei sie wählen werden. Die traditionelle Stammwählerschaft schrumpft überall. Die Wahlplakate bringen Allerweltsprobleme. Sie sind für die Wahlentscheidung nicht hilfreich.

Die Qual der Wahl! Bei der Papstwahl haben die Christen diese Qual ja (leider) nicht! TB

20.05.2019

19:27 | infowars: Pope Francis Calls For Global Governance to Fight Climate Change

Pope Francis recently called for global governance to fight climate change, asserting, “The nation state cannot be considered as an absolute.” During an address to the Pontifical Academy of Social Sciences, the Pope condemned “growing nationalism that neglects the common good” and called for more globalism.

Genau sein Fachgebiet! TB

19.05.2019

12:31 | charismatismus: Koran und Christi Botschaft sind unvereinbar

Seit über 70 Jahren leben wir in Westdeutschland in Freiheit und (wachsendem) Wohlstand, aber auch in der Gefahr, unsere christliche Freiheit und damit uns selbst zu verlieren. Wer den Allah der Muslime mit dem Gott der Juden und Christen gleichsetzt, wer für sog. Offenheit und Toleranz und Dialoge eintritt, kann in der Menge baden. Alle anderen, die nicht dem Mainstream entsprechen, stehen in der Gefahr, abgestraft zu werden.

10:07 | pp: Eurabia oder Abendland? Warum auch Katholiken am kommenden Sonntag AfD wählen sollten

Europa steht am Scheideweg: Wird es sich unter Politikern wie Merkel und Macron weiterhin in rasantem Tempo in Eurabia verwandeln? Oder wird es sich auf die Grundlagen des jüdisch-christlichen Abendlandes zurückbesinnen und diese wehrhaft verteidigen

12:31 | Maiglöckchen
Wenn ich meinen Bekannten- und Freundeskreis resümiere, komme ich unweigerlich zu dem Schluß, dass es allen nicht dämmert, welche Dämmerung über Europa schon aufgezogen ist und dass es u. U. sogar sehr bald NAcht werden kann.
Die Parabel, die Frau von Storch, dass wenn der Halbmond steigt, der Regenbogen untergeht, erwähnte, wird von den allermeisten nicht verstanden. Nicht nur das, meine Mitmenschen sind nicht einmal in der Lage einfachste politische/wirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen, geschweige denn zu analysieren - ihnen ist nur wichtig, alles zu jederzeit haben zu können....
Mal abwarten, wie sich das bei dem heraufziehenden Sabotageakt (längerfristiger Balckout im Herbst/Winter 2019) der Eliten nach einem für sie unbefriedigenden EU-Wahlergebnis (mit dem ich nicht rechne) darstellen wird.
Vermutlich werden die Ermittlungsbehörden auch dann wieder Ausweise der Täter finden....

17.05.2019

08:45 | catholic: No, the First Christians Were Not Socialists

Some critics say not only that Catholics can be socialists, but that they should be socialists because that was how the first Christians lived. They cite Acts 2:45, which says, “all who believed were together and had all things in common; and they sold their possessions and goods and distributed them to all, as any had need.” But when we examine the biblical and historical evidence a different picture emerges: the first Christians lived in communities that practiced voluntary charity rather than mandatory communism or socialism.

«Jesus war der erste Sozialist, der erste, der ein besseres Leben für alle Menschen erwirken wollte.» - Michail Gorbatschow - TB

12:28 | M
Einige Kritiker sagen nicht nur, dass Katholiken Sozialisten sein können, sondern dass sie Sozialisten sein sollten, denn so lebten die ersten Christen. Sie zitieren Apostelgeschichte 2,45, die besagt: "Alle, die glaubten, waren zusammen und hatten alle Dinge gemeinsam; und sie verkauften ihren Besitz und ihre Güter und verteilten sie an alle, wie es jeder brauchte". Aber wenn wir die biblischen und historischen Beweise betrachten, ergibt sich ein anderes Bild: Die ersten Christen lebten in Gemeinschaften, die eher freiwillige Liebe als obligatorischen Kommunismus oder Sozialismus praktizierten."

Es liessen sich an einem Tag rund 3.000 zusätzliche Menschen taufen, womit niemand gerechnet hat. Nach ihrer Taufe gab es noch ein paar gute Ratschläge und Wissensvermittlung. Nun musste man die neu gewonnenen Glaubensbrüder für diese Zeit aber irgendwie verpflegen, weshalb die Wohlhabenden dafür aus ihrem Überfluß die finanziellen Mittel gaben (Einige verkauften eines ihrer Häuser - hatten also mehrere). Nachdem das alles vorbei war, zogen alle wieder in ihre Heimat. Es war folglich eine temporäre Sache, was eher aus Solidarität und Agape geschah. Nur weil ich artig meinen Soli zahle, bin ich kein Sozialist, oder etwa doch?

13:07 | Bambusrohr
Sozial ist das Gegenteil von Katholisch. Katholisch bedeutet die Eigenverantwortung für das Leben zu übernehmen, sozial hingegen bedeutet eben diese Eigenverantwortung ab zu lehnen und stattdessen im Sinne des Allgemeinwohls auf Kosten Anderer zu leben. Jesus in dem Sinne war also alles andere als sozial.

16.05.2019

11:50 | nzz: In Zeiten gesellschaftlicher Zerwürfnisse sollten Kirchen für Nächstenliebe eintreten, statt in der Politik zu wildern

Im Kampf um Aufmerksamkeit und Einflussnahme mischen die Kirchen vorne mit. Die evangelische Kirche in Mitteldeutschland etwa kämpft für ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen. Statt sich in tagespolitischen Detailfragen zu verlieren, sollten sich Kirchen auf grundlegende Botschaften konzentrieren.

14.05.2019

09:48 | bluewin: Robin Hood des Papstes sorgt für Strom

Der Almosenmeister des Papstes hat das Gesetz gebrochen und in einem besetzten Haus in Rom persönlich Strom und Wasser wieder hergestellt. Der Kardinal war am Wochenende in den Keller des Hauses gestiegen und hatte die Versiegelung aufgebrochen.

tom-cat
Der Freimauer, Jurist und Kommunist (was für eine Kombination!) Kurt Tucholsky forderte 1932 in einem Brief an seinen Verleger Ernst Rowohlt:
"Macht unsere Bücher billiger!"
Was würde er heute fordern? Vielleicht: "Macht unseren Strom billiger!"

13.05.2019

17:41 | kath-net: Wer glaubt, die prophetische Mission Fatimas sei beendet, der irrt!

Licht des Glaubens: die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche.

09:24 | ET: „Welt“: Bundesländer signalisieren Gesprächsbereitschaft zu Moscheesteuer

Man sehe die Aufgabe, den ausländische Einfluss auf die Moscheen in Deutschland zu kappen, um „die Gefahr einer möglichen Radikalisierung“ zu verringern. Mehrere Länder bekräftigten, Moscheegemeinden in Deutschland sollten in der Lage sein, sich aus inländischen Quellen auskömmlich zu finanzieren.

Auf den ersten Blick eine völlig richtige Maßnahme. Aber in Auslebung der Isonomie müßte dann aber auch eine Scientology-Steuer und eine für buddhistische Klöster (Richard Gere) etc. etc. auch eingeführt werden, oder? TB

12:46 | Leser-Kommentar
Ja richtig. Aber nur für die Gläubigen der jeweiligen Religion. Und da wäre die co2-Steuer und die Hitzetodsteuer auch angebracht, die dann nicht zu knapp ausfallen sollte. Eine Schweinegrippesteuer, Impfmasernsteuer, Ozonlochsteuer, Erdölknappheitssteuer, Waldsterbensteuer ect. würden ebenfalls die Staatskasse zum Grinsen bringen.

12.05.2019

18:59 | faz: Katholische Frauen treten in Kirchenstreik

Eine Woche lang wollen katholische Aktivistinnen keine Kirche betreten oder ehrenamtliche Dienste verrichten. Sie fordern einen Zugang von Frauen zu Weiheämtern. Die Bischofskonferenz lehnt den Streik ab.

19:29 | Leser-Kommentar
Was die Frage aufwirft, was wollen sie den "weihen" ? Gender, den Islam, die NWO, die Scharia, die 54 verschiedenen Geschlechter, den Rückfall in archaische Zeiten, die Umdrehung der Emanzipation, die Kinderfreundlichkeit der kath. Priester usw. Warum denk ich jetzt an "Gotham" ? https://www.fluter.de/ein-moloch-aus-dark-deco

 

10.05.2019

09:34 | Leser-Zuschrift "Der Kampf ist entschieden"

Nicht nur Notre Dame als Symbol der Christenheit scheint bedroht. Jesus hat die Tische der Geldwechsler vor dem Tempel noch umgeworfen. Der Kampf scheint entschieden zu sein :

Originelle Beitrag, erlauben Sie mir eine Ergänzung. Mit den Geldwechslern waren meiner Meinung nach nicht klassische Geldgeschäfte gemeint sondern jene Typen die den Schulden-Erlß gegen Geld verkauft haben. "Du kaufst mir meinen Shekel um 30 Shekel ab und ich befreie Dich von Deiner Schuld"! TB

Bildschirmfoto 2019 05 10 um 09.34.02

09.05.2019

13:35 | focus: Papst erlässt Meldepflicht für Missbrauchsfälle in der Kirche

Papst Franziskus hat für die gesamte katholische Kirche eine Meldepflicht für Fälle sexuellen Missbrauchs erlassen. Für Kleriker und Ordensleute werde ab Juni die Verpflichtung eingeführt, innerhalb der Kirche Missbrauchs- und Vertuschungsfälle umgehend anzuzeigen, teilte der Vatikan am Donnerstag mit.

Das Buch wird wohl dicker als beide Testamente zusammengenommen! TB

15:39 | Maiglöckchen
nd dann?
wandert das dicke Buch in die Krypta des Petersdomes für die nächsten 2000 Jahre..
mich wundert, dass immer noch Menschen diesen Päderastenhaufen finaniell am Leben halten - ob die auch alle ihre Kinder benutzen...?

07.05.2019

12:08 | jf: Kirchen und Einzelhandel rufen zu „mehr Europa“ auf

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Katholische Bischofskonferenz haben vor Nationalismus und Extremismus gewarnt. „Wir sind der Überzeugung, daß ein Weg, der mit hetzerischen Parolen gepflastert oder mit Mauern des Nationalismus abgeschottet ist, in die falsche Richtung führt“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und des Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, zur Europawahl.

Ein Würdenträger, der sich unterwrift und bei jedem Anschlag von Angehörigen anderer Religionen die andere Backe auch noch hinhält, der ist auch Extremist.
Ein Würdenträger, der seine Schäfchen aufruft, sich einer EU-Bürokratie zu unterwerfen, ist Extremist.
Und ausgerechnet so einer warnt vor Extremismus?
Unterwerfung und Peinlichkeit haben einen neuen Namen: Christliche Kirchen in Deutschland! TB

13:31 | Leser-Kommentare
(1) Wange bitte, TB, nicht Backe……

Sie haben Recht, werter Leser! Aber ich pass mich halt der Mehrheit der leserschaft an - das sind die Deitschn! TB

(2) so etwas wie den Evangeliken-Guru, wünscht man sich ins Nirgendwo......bin kürzlich 1 Stunde vor einer Steckdose gesessen, mental Kontakt aufzunehmen, glaubensintensiv........Bet fort Stro(h)m.........

(3) Dies kann man unter einen andern Standpunkt sehen, zumindest auf die Kirchenwürdenträger. Es geht sogar "um mehr Europa" gemeint ist damit, "Die vereinigten Staaten von Europa". Dieses Ziel hat die Funktionselite von der EU sicherlich. Die Großkirchen, setzen deshalb, wie auch vor mehr als 70 Jahren darauf, einen "Deal" mit den politischen Kräften zu machen, um ihre Pfründe bzw. den Status Quo zu erhalten.
Deshalb auch die Anbieterung an den Islam, da dieser inzwischen in Europa eine merkbare Kraft bzw. Gruppierung ist. Und sich beide Religionen eigentlich auf den "gleichen Gott" beziehen. Auch historisch haben die Kirchen immer den Ausgleich mit der herrschenden Klasse gesucht und meist auch bekommen. Sie haben es sogar geschafft, Staaten in Religionskriege zu führen, um verschiedene innerkirchlichen Strömungen, Dogmen im Aussen zu manifestieren.
Was zur These führt, eine Trennung von Staat und Kirche hat nie wirklich gegeben, weder in Demokratien, noch in Diktaturen o.ä., da es immer darum ging, die Macht über die Menschen bzw. über das Massenbewusstsein zu erhalten und auszubauen. Ich rede wohgemerkt über die sogenannten "Amts-Kirchen" damit es hier nicht zu einem Mißverständnis kommt. Die Verschränkung von Kirche und Staat bzw. Politik, ist aus diesem Blickwinkel mehr als nachvollziehbar.
Ob man hier von "Unterwerfung bzw. Peinlichkeit" sprechen kann, kommt auf die Sichtweise an. Die Kirchen in Deutschland haben sich im 3. Reich genauso mit dem Staat arrangiert und heute tun sie ebenfalls nichts anderes. Ob das, wie in den vergangenen Jahrhunderten heute genauso klappt, ist schwer einzuschätzen, vor allem auf längere Sicht. Da es um Machterhalt geht, ist das im Moment sekundär, da es nicht um das "Ideal Glauben" geht, sondern in einer NWO weiter ein Machtfaktor zu sein.

09:52 | kath-net: Schäuble: „Islam ist ein Teil unseres Landes geworden“

Bundestagspräsident sagt der „Funke Mediengruppe“: „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“

Schäuble ist vor 20 Jahren Teil unseres Landes geworden und nicht zuletzt deshalb ist der Islam ein Teil unseres Landes geworden! TB

10:49 | Der Schwermetaller
was anderes, als daß der Islam angeblich ein Teil Deutschlands geworden ist, war vom Schäuble auch nicht zu erwarten. Man kann den Gang der Geschichte vielleicht nicht aufhalten, jedoch wären die Verbrechen Öffnung der Grenzen und Islamisierung, die in die Geschichte eingehen werden, ganz einfach vermeidbar gewesen: Grenzen nicht öffnen und den Islamverbänden die Finanzierung entziehen. Das wollte das Establishment, zu dem auch dieser Schäuble gehört aber nicht. Anstatt von uns zu verlangen, uns mit dem Islam auseinanderzusetzen, sollte sich das Establishment lieber damit beschäftigen, was es angerichtet hat. Alles einfach nur auf den Lauf der Geschichte zu schieben ist genauso verlogen wie das Establishment selbst.

06.05.2019

19:24 | jouwatch: Ramadan-Start: Was die Ungläubigen in Deutschland nun beachten müssen

Heute beginnt für die rechtgläubigen Muslime in diesem Jahr wieder ihr Ramadan. Das Hunger- und Vollfutterfest wird bis zum 5. Juni andauern. Damit wir Ungläubigen während der angespannten Ramadanzeit den muslimischen Mitbürgern mit eventuellem Fehlverhalten nicht auf die Nerven gehen, hat das linksdrehende Nachrichtenportal t-online das Wichtigste zusammengestellt.

Und wieder können wir vernehmen wie viele christliche Würdenträger heute ihre Botschaften mit den besten Wünschen zum Ramadan abgeliefert haben. Umgekehrt kennt man das natürlich nicht! Houellebecq war (ist) ein Prophet! Der einzige! TB


10:13
 | kath-net: Weltweite Christenverfolgung erreicht schon fast „Völkermord“-Level

Britischer Außenminister Jeremy Hunt macht nach Bericht über weltweite Situation der Christen die "politische Korrektheit" für das Versäumnis verantwortlich, sich dem Problem zu stellen.


10:14 | Leser-Kommentar zum "Hühner-Massakrieren-Beitrag von gestern"

wo bleibt der Wiederstandsbefehl der HEILIGEN RÖMISCHEN KATHOLISCHEN KIRCHE ????
Das heilige Land liegt in Jeserualem und die richtige westliche Kirche in Russland UND BEI PAPST Benedikt einem deutschen und nicht bei den Römern.

05.05.2019

20:02 | katholisches:  "Sie massakrieren die Christen wie Hühner“

n den vergangenen Monaten hat sich, die schon seit Jahren andauernde Verfolgung der Christen intensiviert. Die westlichen Medien berichten kaum darüber, eine internationale Empörung gibt es nicht. Die tödlichen Angriffe auf die Christen in Nordnigeria scheinen nicht einmal die Aufmerksamkeit der weltkirchlichen Hierarchie zu erregen. In jüngster Zeit wurden Hunderte von Christen getötet und ganze Dörfer zerstört. Verschiedene Quellen sprechen von 750–800 Christen, die in den ersten vier Monaten von 2019 durch islamische Dschihadisten getötet wurden.

... und das alles, während so mancher europäische Kirchenfürst nichts anderes zu tun hat, als Asperger-Greta mit Jesus Christus zu vergleichen und jedes andersgläubige Opfer zu beheulen, anstatt sich um die Glaubensbrüder auf anderen Kontinenten zu kümmern! Ein armseliger Verein, diese Kirche! Meine Enttäuschung,  nein, meine Abscheu für diese widerlichen Heuchler lässt sich nicht mehr mit Worten ausdrücken. Schämt Euch, Ihr fettärschigen Protzfürsten! TB

08:56 | Leser-Zuschrift zur Ketzer-Erklärung von gestern

Guten Morgen Herr Bachheimer, hier ist RT und Sie auch, dem Vatikan auf den Leim gegangen. Der Aufruf diesen Papst zum Ketzer zu erklären führt dazu Papst Franciscus als ein Menschenfreund und Reformator nach außen hin darzustellen. Papst Franciscus ist Jesuit. Lesen Sie bitte den Schwur der Jesuiten und bilden Sie sich selbst Ihre Meinung.
Ich bin Christ und bin wegen diesem Schwur aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Benedikt ist der richtige Papst. Mit freundlichen Grüßen Ihr treuer Leser

Sie sind ein treuer Leser aber bisher hab ich von Ihnen noch kein Schreiben erhalten, weshalb ich glaube, dass dieses Thema für Sie von enormer Bedeutung sein muß. Wir haben den Jesuiten-Schwur schon mehrmals gebracht und öfters auch schon negativ kommentiert. Zumeist hat der Vatikan-Korrespondent darauf reagiert und meinte, dieser (der Eid) werde falsch interpretiert. Ich hoffe, dass der VK auch heute reagieren und uns updaten wird! TB

09:32 | Wie erhofft reagiert der Vatikan-Korrespondent - aber sowas von rasch (Herzlichsten Dank)
Wenn der Leser wirklich nur wegen einer längst als Fälschung entlarvten Schrift aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, empfehle ich ihm den sofortigen Wiedereintritt.
Die „Geheimen Instruktionen“ der Jesuiten gehen um
https://www.welt.de/geschichte/article124067830/Die-Geheimen-Instruktionen-der-Jesuiten-gehen-um.html 

The Jesuit Oath Debunked
http://www.evangelizationstation.com/htm_html/Anti-Catholicism/jesuit_oath_debunked.htm

04.05.2019

09:07 | kath-net: Schottland: Vandalismus gegen katholische Kirchen

Zwei Kirchen in beziehungsweise in der Nähe von Glasgow waren betroffen. Katholiken berichten von einer Zunahme von Angriffen auf Kirchen und Friedhöfe, aber auch Priester.

Das Erschreckende daran ist, dass dies schon zur völligen Normalität geworden ist und man beim Lesen derartiger Meldungen icht mehr zusammenzuckt! TB

03.05.2019

13:37 | rt: Du heiliger Strohsack: Priester wollen Papst zum Ketzer erklären

Eine Gruppe von 19 Priestern und Theologen fordert den Vatikan auf, Papst Franziskus zum Ketzer zu erklären. Bei der Gruppe handelt es sich – wenig überraschend – um ultrakonservative Vertreter der Kirche. Ein Haufen Gescheiterter – oder kommt der Scheiterhaufen?

10:39 | pp: Kirche 2060 – Die (theologische) Revolution frisst ihre Kinder

Nach einer neuen Studie der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD wird sich die Zahl von Katholiken und Protestanten bis 2060 nahezu halbieren. Michael van Laack kommentiert die Prognose und fragt nach Ursachen.

2 Hauptgründe sieht man am Titelbild des Artikels! TB

10:46 | geolitico: Der Weg zum Christentum der Zukunft! TB

02.05.2019

05:56 | pp: Was Freiburg 2019 mit dem Wien von 1938 verbindet…

Man mag von den Katholiken der Piusbruderschaft und Abtreibungsgegnern halten was man will, aber dieses Video zeigt, dass es sich hier um die wirklich mutigen Katholiken und Aktivisten handelt. Ihr Widerstand gegen den Zeitgeist und der Hass, der ihnen entgegenschlägt, hat sein Vorbild in der Zeit des Nationalsozialismus.