Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein.

 

  

 

 

12.04.2024

07:36 | exxpress:  Kruzifix! Bekiffter Chauffeur fährt Pfarrer (69) heim nach Österreich - Festnahme

Das war dann auch im neuen Kiffer-Paradies Deutschland ein bisschen zu heftig: Dort stoppte die Polizei einen Geistlichen aus dem Burgenland auf dem Weg in die Heimat, weil sein Chauffeur völlig zugedröhnt war. Monsignores Drogenlenker wurde aus dem Verkehr gezogen.

.. der Geist unseres Herren .. war im glassigen Blick zu erkennen. Dachte der Pfarrer ... TS 

10:32 | Leser Kommentar
Bekiffte Fahrer werden bald in Deutschland zu einem ernstzunehmenden Problem im Straßenverkehr werden. Es dauert seine Zeit, bis sich eine Mode in der breiten Masse durchsetzt. Aber dann! Schlechte Zeiten sind immer gute Zeiten für Drogen und Glücksspiel. Für Drogenkonsumenten sind autonom fahrende Teslas doch eine reale Alternative - auch wenn ich
sonst gegen diese eingestellt bin. Könnte es nicht sogar nebenbei beabsichtigt sein, mit dem Verweis auf viele Unfälle unter Drogeneinfluß, autonome Fahrsysteme propagieren zu können?

 

11.04.2024

14:49 | katholisch: EKD-RATSVORSITZENDE: 2026 SOLL ES AN DEN START GEHEN - Fehrs kündigt Nachfolgeformat für ökumenische "Woche für das Leben" an

Nach dem Ausstieg der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) aus der ökumenischen "Woche für das Leben" soll es im übernächsten Jahr ein Nachfolgeformat geben. (...) Die "Woche für das Leben" war 1991 von der katholischen Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ins Leben gerufen worden, 1994 hatte sich die EKD angeschlossen. Mit der bundesweiten Aktion wollen die Kirchen für den Schutz des Lebens in all seinen Phasen eintreten. Neben Abtreibung und Sterbehilfe stehen dabei auch Themen wie die Wertschätzung des Lebens im Alter und der Umgang mit Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt. (...) Probleme in der Zusammenarbeit der beiden großen Kirchen sieht Fehrs nach eigenen Worten nicht.  In wichtigen ethischen Fragen wie Suizidbeihilfe und Abtreibung habe es nie eine gemeinsame Auffassung gegeben. 

Wer den Tod von Jung (Abtreibung) und Alt (Sterbehilfe) beschleunigen will, kann natürlich keine Woche für das Leben veranstalten. Die kommissarische Ratsvorsitzende der EKD, Kirstin Fehrs, hatte die abrupte Beendigung dieser ökumenischen Initiative mit einem albernen Vorwand begründet. Dass Fehrs sich im Fahrwasser der rot-grünen Abtreibungsmafia sieht, stellte sie damals klar, da sie die Straffreiheit von Kindstötungen im Mutterleib eintritt. Von dem Nachfolgeformat, mit dem sich die EKD bis 2026 Zeit lässt, darf man sich kein Eintreten für den Schutz des Lebens erwarten, sondern eher eine Initiative, die über Abtreibungen und Sterbehilfe ihren pseudochristlichen Mantel ausbreiten wollen wird.  RI

10.04.2024

07:43 | exxpress:    Er entdeckte die „Gottesteilchen“: Physik-Nobelpreisträger Peter Higgs gestorben

Der britische Physik-Nobelpreisträger Peter Higgs ist tot. Der 94-Jährige starb am Montag in seinem Zuhause, wie die schottische Universität Edinburgh am Dienstag mitteilte. An der Hochschule hatte der Wissenschafter den Großteil seiner Karriere verbracht. Mit seiner Theorie zur Masse von Elementarteilchen wurde der Engländer weltberühmt.

.. er geht direkt in den Himmel .. Gott hat irgendwo das Teil verloren und Higgs hats gefunden .. und da bekommt man schon mal eine Vorzugsbehandlung. .. aber ab und an, wenn es ganz leise ist ... hört man ein Lachen .. vom Herrgott, weil wir glauben, dass wir was wissen.  TS 

09.04.2024

08:36 | kath.net:  Nur jeder vierte britische Muslim glaubt, dass die Hamas die Gräueltaten vom 7.10. begangen hat

Ein Drittel der britischen Muslime (32 %) möchte gemäß der repräsentativen Hochrechnungen, dass die Scharia-Gesetzgebung im Britischen Königreich eingeführt werde. Laut einer Umfrage glaubt on Großbritannien nur jeder vierte Muslim (24%), dass Hamas-Terroristen am 7. Oktober in Israel Mord und Vergewaltigung begangen haben. Über die Umfrage, die von der Londoner Henry Jackson Society in Auftrag gegeben worden war, berichtete der „Daily Telegraph“ und im Folgenden weitere Medien. In der Gesamtbevölkerung vertreten dagegen 62 %, dass die Hamas diese Verbrechen begangen hat. Die Umfrage wurde sechs Monate nach dem Überfall der Hamas auf Israel gemacht.

... da braucht man nicht nur nach Großbritannien fahren .. wobei die spannende Frage noch immer bleibt .. wer hat die System manipuliert.  TS 

 

07:26 | Focus:  Islam-Verband will auch in Hannover Ramadan-Beleuchtung    

In diesem Jahr wurden einige Städte anlässlich des Ramadans mit festlicher Beleuchtung geschmückt. Der Islam-Verband Schura wünscht sich das auch für die niedersächsische Landeshauptstadt.
Der Islam-Verband Schura hofft künftig auf eine Beleuchtung zum Ramadan in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. „Diese Idee unterstreicht die Gleichberechtigung aller Bevölkerungsgruppen unabhängig ihrer Herkunft, Nationalität oder Religion“, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Schura-Verbandes.

Mir ist es ja gleich .. wenn die Weihnachtsbeleuchtung in Mekka auch nicht so das Thema ist oder hab ich da jetzt was verpasst.  TS 

09:36 | Dazu passend mein Video anlässlich des Ramadan: Hallo Wien zu Halloween, bei Ramadan gehma ham TB

09:37 | Der Ostfriese
Was spricht gegen eine Ramadan-Beleuchtung? Es könnte in dem Fall passieren, das "Christen" damit ihre persöhnliche Be- oder eher
Er-leuchtung erfahren, was die realen Zustände im besten Deutschland aller Zeiten angeht. Am besten wäre diese Beleuchtung vor und zusätzlich IN deutschen "Kirchen" angebracht. Das Christentum ist in unserem Teil von Euopa ein sterbendes Auslaufmodel. Das wird auch ganz besonders eine nicht genannte Religionsgemeinschaft erfreuen.

10:54 | Leser-Kommentar
Die Gefahr droht vielleicht aus einer ganz anderen Richtung. Wenn die Menschen sich z.B. nur noch auf eine Bank sitzen wollen. Um zu leuchten. Ansonsten machen sie rein gar nix.

https://www.crimsoncircle.com/News/Articles/Article-Translations/%C3%9Cber-den-Berg

Die Parkbank ist ein Symbol dafür, eine große Last von sich selbst abzuladen, sich zurückzulehnen, heraus aus dem Lärm des Massenbewusstseins zu gelangen, tief durchzuatmen und weiterhin zu leuchten. Ihr braucht keine physische Parkbank; Ihr könnt auf dem Gras an einem Fluss sitzen, Ihr könnt einen Nachmittagsspaziergang machen, in einem Café sitzen oder sonst irgendwo, wo Ihr Euch eine kurze Zeit entspannen könnt. Ich bin sicher, Adamus wird uns durch einige Gruppen-Merabhs nehmen und noch ein bisschen mehr über die Kunst des Parksitzens erklären...

Man soll sich in nichts mehr einmischen oder in Aktion treten, es reicht vollkommen zu leuchten. Das wird z.Zt. in vielen Varianten in der Eso-Sence gepredigt. Das soll dann ausreichen um die Erde in ein lichtes Eden zu verwandeln. Um ein hyperdimensiones transhumanes Paradies zu erschaffen? Um die Menschen, welche über sich und die Welt nachdenken, ruhig zu stellen und inaktiv zu machen. Weil man in schnöde Politik usw. nicht einmischen soll. Um durch sein leuchten die Potenziale zu erwecken um die Welt retten. Was juckt also eine Ramadan-Beleuchtung...

14:40 | Leser Kommentar
Was spricht gegen eine Ramadan-Beleuchtung? Es könnte in dem Fall passieren, das "Christen" damit ihre persöhnliche Be- oder eher Erleuchtung erfahren, was die realen Zustände im besten Deutschland aller Zeiten angeht. Am besten wäre diese Beleuchtung vor und zusätzlich IN deutschen "Kirchen" angebracht. Das Christentum ist in unserem Teil von Euopa ein sterbendes Auslaufmodel. Das wird auch ganz besonders eine nicht genannte Religionsgemeinschaft erfreuen.

08.04.2024

14:57 | Der Vatikan Korrespondent: Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde

Klare Worte gegen Menschenhandel, Abtreibung, Leihmutterschaft, Euthanasie und assistierter Suizid,  Geschlechtsumwandlung – „Ideologische Kolonialisierungen“: Entscheidende Kritikpunkte an Gender-Theorie.  Auf dem Kongress vom 15. März 2019 beschloss die damalige Kongregation für die Glaubenslehre, „mit der Ausarbeitung eines Textes zu beginnen, der die Unausweichlichkeit des Konzepts der Würde der menschlichen Person innerhalb der christlichen Anthropologie hervorhebt und deren Tragweite sowie die nützlichen Auswirkungen auf sozialer, politischer und wirtschaftlicher Ebene aufzeigt, unter Berücksichtigung der jüngsten Entwicklungen des Themas im akademischen Bereich und dessen ambivalenten Auffassungen im heutigen Kontext“. Ein erster diesbezüglicher Entwurf, der im Laufe des Jahres 2019 mit Hilfe einer Reihe von Experten erarbeitet wurde, wurde von einer eingeschränkten Konsultorenversammlung der Kongregation am 8. Oktober desselben Jahres als nicht zufriedenstellend bewertet.

19:20 | Leseratte zu 14:47 h 
"gegen [...] Geschlechtsumwandlung". Jou ey, nachdem der Papst erst kürzlich mit "transsexuellen Sexarbeiterinnen" zu Mittag gegessen hatte.

 

13:03 | Der Vatikan Korrespondent: Halleluja! Osterwitz von Bischof geht viral – und knackt 1,5-Millionenmarke

 Vom Bischof zum YoutTube-Star: Eine Woche nachdem er mit seinem Osterwitz den Passauer Dom zum Beben gebracht hat (eXXpress berichtete), wird Bischof Stefan Oster (58) noch immer angehimmelt. Und zwar auf YouTube, wo bereits 1,5 Millionen Menschen sein lustiges Video sahen.

18:05 | Die Eule  
Fürs Osterlachen, einer Tradition des Mittelalters, fehlt doch längst der Kontext. Hier ist es nur noch selbstverliebter Lachpopulismus der übelsten Art, mit dem der Dom gefüllt wird. 

 

09:59 | cna: Londoner Pfarrer über Islam-Präsenz: Zustände erinnern „an die dreißiger Jahre in Deutschland“

„Es hatte sich jemand vor unserer Tür gezeigt, der so tat, als ob er Hilfe bräuchte. Der Mitarbeiter hat die Tür geöffnet und wollte helfen. […] Es hat fast 40 Schläge auf den Kopf gegeben. Das führte zu einem Schädelhirntrauma. Der Mitarbeiter musste ins Krankenhaus eingeliefert werden“, schildert Blum den Tathergang.

Das Ergebnis, wenn man jahrzehntelang die andere Backe hinhält und dies sogar ein Kernpunkt der Religion ist - zumindest wurde mir das in meienr Kindheit so vorgebetet! TB

11:20 | Leser-Kommentar
Bemerkenswerte Gespaltenheit, werter H.TB. Denn weshalb segnet man durch Priester, Panzer usw. Das beisst sich doch. Und wer kann schon forensicher beweisen, daß das mit Backe, auch gesagt wurde. Oder glauben wir wirklich "Fake-News" usw. gibt es nur heute?! Welch Krönung der Schöpfung...

06.04.2024

09:17 | kath-net: Katholische Kirche wächst weltweit auf 1,39 Milliarden Menschen

Das liegt vor allem an Afrika und Lateinamerika - Die Mitgliederzahl wuchs vorwiegend in Afrika: Sie stieg dort um drei Prozent auf 273 Millionen Menschen. Damit kam im Jahr 2022 etwa jeder fünfte Katholik aus Afrika

Ein Wachstumsvergleichschart über alle Religionen wäre ienmal interessant. Ich habs bei der KI probiert, dürfte aber beim Prompten einige Fehler machen! TB

11:14 | Der Spaziergänger
Zahlen die Afrikaner u. Lateinamerikaner auch alle brav Kirchenbeitrag, vulgo Kirchensteuer??? Bei uns treten immerhin alleine deswegen viele aus.

11:47 | Dipl.Ing.
die kath. Kirche wächst prächtig, ........ solange wie das Geld aus den "reicheren" (?) Ländern, reichlich fließt. Eine gewisse ähnliche
Funktion läuft umgekehrt mit der Islamisierung: wir finanzieren unseren eigenen Untergang! Und wer profitiert...........?

16:53 | Leser-Kommentar zum Dipl.Ing.
Eh egal, werter Dipl.Ing. Da das finale Ziet ist. Die wo übrig bleiben, werden zu Borg? Dadurch führt es zur Frage, was ist kleinere Übel. Himmelstreppe oder Borg sein ???

05.04.2024

14:06 | kath.net: Atheist Dawkins: Er hoffe nicht, dass das Christentum durch den Islam ersetzt werde

Evolutionsbiologe sieht sich im „Team Christenheit“, bezeichnet sich als „Kulturchrist“ und sei im christlichen Ethos „irgendwie zuhause“ – Gleichzeitig begrüßt er aber den Rückgang der Zahl gläubiger Christen

London (kath.net) Der britische Evolutionsbiologe und Atheist Richard Dawkins sieht es kritisch, dass in Europa bis zu 6.000 Moscheen gebaut werden sollen. Er hoffe, dass das Christentum nicht durch den Islam ersetzt werde und er sehe sich selbst im „Team Christenheit“. Das äußerte Dawkins im Interview mit dem in London ansässigen Privatradio LBC, wie die Evangelische Nachrichtenagentur „idea“ berichtete.

Der Vatikan-Korrespondent
Er rafft es immer noch nicht ganz: Mit Kulturchristentum haben wir dem Islam nichts entgegenzusetzen. Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht (Jes 7,9) – so einfach ist das.

03.04.2024

14:20 | Der Vatikan Korrespondent:  London: Massenansturm auf Westminster Cathedral im Ostertriduum

3.000 Menschen passen in die Kathedrale, aber an Karfreitag wurden Gläubige wegen Überfüllung abgewiesen – Osternacht ebenfalls gesteckt voll – Weitere britische Kirchen waren auffallend voll – „Es ist, als ob alle katholisch werden“ London (kath.net/pl) Die Mitarbeiter der Westminster Cathedral in London mussten im Ostertriduum Gläubige abweisen, weil die Kathedrale zu den Gottesdiensten völlig überfüllt war. Westminster Cathedral ist die Mutterkirche der katholischen Kirche in England und Wales.

Robert Stephenson-Padron, Mitbegründer von Penrose Care, einer großen Organisation zur Unterstützung der Pflege zu Hause, sowie Mitglied im britischen Ritterorden Order oft he British Empire, gehörte zu jenen, die an Karfreitag abgewiesen werden mussten. Er schildert gegenüber dem „Catholic Herald“: „Es ist, als ob alle katholisch werden. Ostern 2024 ist etwas ganz Besonderes.“ Auf X twitterte er: „Es ist das erste Mal seit meiner Taufe im Jahr 2006“, dass es so wirkt, als ob es „eine Flut neuer Konvertiten in die heilige katholische Kirche gibt“. Dies sei so auffallend, dass es „weithin wahrgenommen wird. Danke, Heiliger Geist! Was für ein gesegnetes Ostern!“

01.04.2024

18:45 | FoxNews:  Der Erzbischof von DC bezeichnet Biden als „Cafeteria-Katholiken“, der „auswählt“, um seinen „politischen Vorteil“ zu erlangen.

Der römisch-katholische Kardinal Wilton Gregory kritisierte am Sonntag den Glauben von Präsident Biden und nannte ihn einen „Cafeteria-Katholiken“, der Teile des Glaubens herauspicke und auswähle, während er andere Aspekte seines Glaubens „ignoriere oder ihnen sogar widerspreche“.

Gregory, der Erzbischof von Washington, D.C., wurde in der CBS-Sendung „Face the Nation“ gefragt, ob er glaubt, dass Bidens seit langem angepriesene katholische Wurzeln bei den amerikanischen Katholiken bei den bevorstehenden Wahlen 2024 Anklang finden werden.

Die einzige Wurzel die der hat .. ist eine alte Zahnwurzel.  TS 

 

09:20 | CNA:  Was steckt hinter dem historischen Anstieg der Taufen in Frankreich?

Kurz vor dem Osterfest veröffentlichte die Französische Bischofskonferenz (CEF) einen Bericht, der einen historischen Höhepunkt markiert: In den zwanzig Jahren ihres Bestehens wurden nie zuvor so viele Menschen zur Taufe angemeldet. Diese Umfrage beleuchtet, wie viele Erwachsene und Jugendliche im Zuge des Osterfestes den christlichen Glauben annehmen, ein Schritt, der den Beginn ihrer Einführung in die Glaubensgemeinschaft darstellt.

... das Klimaende bringt einen näher an Gott.  Jean-Yves Lépine, kürzlich getauft in der Diözese Versailles, teilte seine Beweggründe für die Taufe: "Er betonte den Kontrast zwischen den materialistischen Tendenzen der Gesellschaft und den christlichen Werten der Liebe und Gemeinschaft." ... der 14tägige schreibt gerade an einer Abhandlung über Kernphysik.  TS 

 

31.03.2024

10:30 | Exxpress: Oster-Sorgen: Katholiken flüchten, Kirchen müssen verschenkt werden

Die Meldung mag zur Unzeit kommen, aber auch zu Ostern kommt die katholische Kirche an der traurigen Wahrheit nicht vorbeie: Die Austritte der Gläubigen sind weiter auf Rekordkurs, entsprechend brechen die Einnahmen weg. Die bittere Konsequenz: Die Erzdiözese Wien muss weitere Gotteshäuser abstoßen.

Na so eine Wärmepumpe in der Kirche ist schon eine ordentliche Sanierung ... die kostet Geld.  Es ist auch nicht so, dass die Abkehr von der Herdenbetreuung zur Asylbekehrung nicht seine Früchte trägt.  Wer seinen Glauben .. nicht dort sieht, wo er eigentlich sein sollte .. wer Gott sucht in fremden Gebetshäusern, der darf sich nicht wundern, wenn die Gläubigen selbst zu Ungläubigen werden.

Wer den Keim der göttlichen Existenz nicht schützt, nicht mit allen Mitteln verteidigt, den Leib der Frau, die Familie für das Kind .. die Mutter und der Vater .. der hat keine Berechtigung auf Erden für Gott oder den Heiland zu sprechen und darum auch kein Recht auf Besitz.  Diese Kirche .. der Dompfaffen und Kittelheber .. wurde von Jesus nicht geschickt.  TS 

12:40 | Leser Kommentar  
Wenn man heute herumheult seine Immobilie verkaufen zu müssen, weil zu wenig Kundschaft kommt, sollte die Kirche nicht auf die Kundschaft schimpfen, sondern in Selbstreflexion gehen. Zwei Jahre zurück reichen.

https://www.katholische-sonntagszeitung.de/Nachrichten/Bisher-37.000-Impfungen-im-Wiener-Stephansdom-Dienstag-18.-Januar-2022-09-12-00?k=__Corona__Impfung__%C3%96sterreich

 

 

09:03 | Exxpress:  Angeschlagener Papst kämpft sich über Osterfeiertage

Am Karfreitag hatte Papst Franziskus in letzter Minute überraschend seine Teilnahme am traditionellen Kreuzweg in Rom abgesagt und so erneut Spekulationen um seinen angeschlagenen Gesundheitszustand ausgelöst. Die Osternachtmesse feiert der Pontifex nun aber doch – mit mehreren Tausend Menschen im Petersdom.

.. es zählen die Worte .. und nicht der Gang.  TS 

12:14 | Leser Kommentar - Das Wort zum Ostersonntag

NZZ   Manuel Stark (Text), Lina Müller, Luca Schenardi (Illustration)
01.03.2024, 05.30

Gläubige sind gesünder, ­kennen klare Gesetze und den Sinn des Lebens.

Ich bin neidisch auf Gläubige. Sie leben nicht nur in der Überzeugung, dass sie ihre Grosseltern, Eltern und Freunde, alle geliebten Menschen wiedersehen, irgendwann, an einem besseren Ort. Religiöse Menschen erleiden auch seltener Herzinfarkte, sind weniger übergewichtig, haben bessere Blutdruckwerte und ein kleineres Risiko, Drogen oder Alkohol zu
verfallen. Das zeigen Studien der Mayo Clinic, eines US-Instituts für Gesundheitsforschung. Auch psychisch sind Religiöse gesünder: Sie haben weniger Stress, leiden seltener an Depressionen oder anderen psychischen Krankheiten – und werden in ihrem Umfeld häufiger als warm und sympathisch wahrgenommen. So lauten die Ergebnisse einer Studie der
amerikanischen Psychologen-Gesellschaft.

https://www.nzz.ch/folio/bitte-bitte-lieber-gott-ld.1815625

30.03.2024

13:04 | kath.net:  Das Grabtuch von Turin ist das Totentuch Jesu

"Es besteht kein Zweifel, dass das Grabtuch von Turin tatsächlich das Totentuch Jesu ist.", sagt der renommierte Historiker Jean-Christian Petifils gegenüber der französischen Zeitschrift „Paris Match“, wie "Bild" berichtet. Das Tuch wird derzeit in der Grabtuchkapelle des Turiner Doms aufbewahrt, die nächste Ausstellung könnte es 2025 oder 2030 geben. Beim Grabtuch wurde in den letzten Jahrzehnten nachgewiesen, dass dort dort Pollen vorkommen, die nur in Palästina, der Türkei und Frankreich vorkommen. 1980 stellten die Amerikaner John H. Heller und Alan D. Adler fest, dass auf dem Tuch menschliches Blut der Blutgruppe AB sich befindet, die nur bei circa vier Prozent der Weltbevölkerung vorkommt. Auch Jesus soll diese Blutgruppe gehabt haben.

.. mit dem Holz vom Kreuz unseres Erlösers könnte man heute noch ganze Flotten bauen.  Seit Hollywood .. den Gralsritter verrecken hat lassen und es sowieso ein Übersetzungsfehler ist "Sang réal" aus dem Languedoc .. hat das Grabtuch etwas .. was ich als den göttlichen Funken sehe.  Als ein Geistlicher gefragt wurde .. wieviel Menschlichkeit in unserem Erlöser ist, hat er geantwortet .. wie ein Tropfen Olivenöl im Mittelmeer und doch hat dieser Tropfen seine Manifestation in diesem Grabtuch gefunden.  TS 

13:57 | Dipl.Ing.  zu 13:04  
… „Auch Jesus soll diese Blutgruppe (AB) gehabt haben“ …
… Jesus war sicherlich eifriger Blutspender und das Rote Kreuz hatte damals diese Blutgruppe festgestellt …
#HerrLassHirnRegnen … aber bitte mit #BlutgruppeAB

Der Herr wird mir verzeihen und ich bete nachher sicher ein VaterUnser .. aber die Blutabnahme war damals eine andere Methode .. und das Rote Kreuz ..hieß "Holz Kreuz" ... Sorry, aber der war aufgelegt.  TS 

29.03.2024

11:05 | Der Vatikan Korrespondent: Kardinal Müller fordert die Exkommunikation von US-Präsident Joe Biden!

Präfekt em. der Glaubenskongregation:"Es ist absolut inakzeptabel, dass man sich als Katholik bezeichnen und von Anfang an die Tötung von Menschen fördern und rechtfertigen kann. Biden ist nominell ein Katholik, in Wirklichkeit aber ein Nihilist"
Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation, die Tötung ungeborener Kinder als „Kindermord“ dies mit der „Nazi-Zeit“ verglichen. Frühere Päpste und Bischöfe hatten laut Müller keine Angst davor, wegen schwerer Verbrechen zu exkommunizieren. Müller übte gegenüber "LifeSiteNews" scharfe Kritik an US-Präsident Joe Biden, weil dieser so vehement für Abtreibung eintrete. Diejenigen, die „Kindermord“ fördern, sollten „exkommuniziert“ werden.

Das Wort ‚Abtreibung‘ sei außerdem ein "weiches Wort". "Die Realität ist die Tötung und die Ermordung eines lebenden Menschen. Es gibt kein Recht, eine andere Person zu töten. Es verstößt absolut gegen das Fünfte Gebot", betonte der Kardinal. "Es ist absolut inakzeptabel, dass man sich als Katholik bezeichnen und von Anfang an die Tötung von Menschen fördern und rechtfertigen kann." Biden sei zwar nominell ein Katholik, in Wirklichkeit aber ein Nihilist. "Es ist Zynismus und absoluter Zynismus."

27.03.2024

19:38 | TGP: Großbritannien erobert? Pakistanische Flagge weht von der Westminster Abbey ... während der Karwoche!

Das Vereinigte Königreich zeigte am Dienstag seine Unterwerfung unter die Masseneinwanderung, indem es die pakistanische Flagge über seiner wichtigsten anglikanischen Kirche hisste. Nach Angaben der pakistanischen Hochkommission wurde die Flagge zur Feier des Pakistan-Tages gehisst, einem Nationalfeiertag zur Erinnerung an die Verabschiedung der ersten Verfassung Pakistans. „Besondere Gebete wurden für den Fortschritt und den Wohlstand Pakistans, seiner Führung und seines Volkes sowie für die anhaltende Freundschaft zwischen den beiden Ländern ausgesprochen“, stellte die Kommission fest. „Eine große Zahl britischer Staatsbürger, Kirchenbesucher und Beamte des pakistanischen Hochkommissariats nahmen an der Veranstaltung teil.“

Kommentar des Einsenders
Kann es sein, dass die Briten schon weiter sind als die Dt. ? In Dtl. geht es um die Ramadan-Beleuchtung … hier wehen anscheinend schon pakistanische Flaggen … s. TGP- Artikel „BRITAIN CONQUERED? Pakistani Flag Flown From Westminster Abbey… During Holy Week!“.

Zitat: „According to the Pakistan High Commission, the flag was hoisted to celebrate Pakistan Day, a national holiday commemorating the adoption of the first Constitution of Pakistan.”. Dabei dürfte die Westminster Abbey die größte und bedeutsamste british-anglikanische Kirche sein, oder ?!

26.03.2024

13:19 | ZH: Erzdiakonin der Kirche von England ruft offen dazu auf "Anti-Weiß" zu sein

Die Erzdiakonin von Liverpool, Miranda Threlfall-Holmes, schrieb auf X: "Ich habe letzten Herbst an einer Konferenz über das Weißsein teilgenommen. Sie war sehr gut, sehr interessant und hat mir klar gemacht: Weiß ist für die Rasse das, was das Patriarchat für das Geschlechterverhältnis ist." Threlfall-Holmes, die weiß ist, fügte hinzu: "Also ja, lasst uns Anti-Weiß sein und das Patriarchat zerschlagen. Das ist nicht gegen Weiße oder gegen Männer, sondern gegen Unterdrückung."

Hätte diese Rassistin in Kirchenkutte dazu aufgerufen Anti-Schwarz, Anti-Muslimisch oder Anti-Jüdisch zu sein, säße sie jetzt in U-Haft. So dumm, hasserfüllt und im Dienste der Politik diese Aussagen des weiblichen Satansbraten auch sein mögen, die sogenannte Erzdiakonin hilft uns besser zu verstehen, wieso es einst zu Hexenverbrennungen gekommen sein könnte.  Vielleicht wird sich ein Nachfolger von Gabriele Amorth den Dämonen dieser armen Frau annehmen.  RI

25.03.2024

12:55 | FoxNews:  Bostoner Aktivisten fordern Wiedergutmachung in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar und fordern „weiße Kirchen“ auf, sich für mehr Wohlstand einzusetzen

Berichten zufolge forderte die Boston Task Force on Reparations die „weißen Kirchen“ auf, sich zu engagieren und die schwarze Gemeinschaft für Rassenungleichheiten zurückzuzahlen, die auf den transatlantischen Sklavenhandel zurückzuführen sind.  
Der Boston Globe berichtete, dass sich schwarze und weiße Geistliche in Roxbury zu einer Pressekonferenz trafen, die eigentlich draußen stattfinden sollte, diese jedoch wegen Regen am Samstag im Keller der Resurrection Lutheran Church stattfand.

O Lord ... gib mir einfach 15 Milliarden .. den Benz kauf ich mir selbst.  TS 

 

10:48 | Der Ostfriese zum VK von gestern
Werter Vatikan-Korrespondent, ich beabsichtige mit der Frage keine Wertung, da ich den Glauben jedes einzelnen Menschen respektiere, auch wenn ich anderen Glaubens sein sollte... könnte es sein, das es sich bei den jüngeren Familien um aus der Ukraine stammende Personen handeln könnte? Oder waren es Menschen, denen sie auch schon früher - sagen wie einmal beim einkaufen - begegnet sind?

24.03.2024

19:19 | BaZ: Der Papst, ein Freund von Autokraten?

Er sei ein Putinversteher und auf der Seite der Palästinenser, werfen Kritiker Papst Franziskus vor. Eine neue Autobiografie zeigt, wie der oberste Katholik politisch denkt.
Was ist nur in diesen Papst gefahren?, fragen sich gerade viele Menschen. Gerne wird behauptet, das Oberhaupt der katholischen Kirche habe die Ukraine zur Kapitulation aufgefordert. Das hat er zwar nicht in jenem Interview im Tessiner Fernsehen, in dem es um die Farbe Weiss ging: das Weiss des Papstes, weisse Brautkleider, weisse Tauben – und eben auch die weisse Fahne.

Ach der Papst .. egal was er macht .. er hat keine Freunde.  Erkennbar an Milei .. zuerst beschimpft er ihn und dann umarmt er ihn.   TS 

18:35 | oe24:  Terror-Warnstufe: Polizei schützt Stephansdom jetzt mit Maschinenpistolen

Die blutige Attacke auf das Konzerthaus Crocus City Hall nahe Moskau mit 133 Toten war einer der schwersten Terror-Anschläge der letzten Jahre. Experten warnen nun vor einer neuen Anschlagswelle in Europa – in Wien herrscht insbesondere vor den Oster-Feiertagen erhöhte Warnstufe.

.. der Terroranschlag ist in keinem Fall ein Terroranschlag aus Glaubensgründen ... der Islam ist ein Glaube des Friedens .. und daher würde der Glaube des Friedens nie .. nie nie .. ein Kirche angreifen .. der Russe schon, doch nicht Muslime.  TS 

 

16:02 | Der Vatikan-Korrespondent an die Eule vom 24.03. - 09:18

Dass sich die Besucher der Sonntagsmesse nur noch aus wenigen Ü-80-Jährigen zusammensetzen sollen, kann ich nicht bestätigen. So voll wie heute habe ich meine Kirche an einem Palmsonntag noch nie gesehen. In den Gängen standen die Menschen so dicht, dass sich viele bei der Wandlung gar nicht niederknien konnten. Die Ü-80-Jährigen haben keine 10 % der Besucher ausgemacht. Die größte Gruppe waren junge Familien. In den letzten Monaten ist mir auch aufgefallen, dass wieder mehr Leute die Messe unter der Woche besuchen.

.. werden die Zeiten schlechter .. wird der Glauben stärker?  Keine Ahnung ... TS 

16:40 | Monaco
beim Besuch meines Vaters, war beim Kirchgang auch kein Rückgang der Besucherzahlen festzustellen.....ex-aequo der vergangenen Jahre......gesamtheitlich natürlich nicht aussagekräftig......Niederbayern war schon katholisch, weiiiit vor Christi Geburt......

b.com - Service
In Bayern und in der Steiermark sind die Kirchen und Wirtshäuser oft durch einen Gang verbunden .. was dann die Besuchszahlen erklärt.  TS 

19:40 | Die Eule an den VK   
Werter Vatikan-Korrespondent, das mag an bestimmten, noch vom Glauben geprägten Orten zutreffen. In größeren Städten sieht es jedoch trist aus und dort befindet sich die Kirche mangels Mitglieder auch optisch auf dem Rückzug, in dem sie Immobilien aufgibt. Die alte Heilsbotschaft glauben hier nur noch sehr wenige, denn die meisten haben sich hier bereits voller Begeisterung der Klimakirche angeschlossen.

 

 

23.03.2024

07:52 | katholisches: Warum machen die deutschen Bischöfe gemeinsame Sache mit linken Systemveränderern und Demagogen, Herr Bischof Neymeyr?

Kürzlich veröffentlichten die deutschen Bischöfe die Erklärung „Völkischer Nationalismus und Christentum sind unvereinbar“.1 Sie wurde einstimmig beschlossen2, also auch mit Ihrer Stimme. Mit dieser Erklärung stellen sich die Bischöfe ein Armutszeugnis aus. Theologisch wie auch geschichtswissenschaftlich ist das Pamphlet unhaltbar. Ferner ist es beschämend, daß und wie sich der deutsche Episkopat den weltlichen Machthabern und den medialen Manipulierern anbiedert, unterwirft und zu beider Handlanger macht. Er beteiligt sich am Versuch, eine mißliebige Partei aus- und die Bevölkerung gleichzuschalten. Die Hirten heulen mit den Wölfen und mißhandeln ihre Herde. Was Sie und Ihre Amtsbrüder vollführen, ist nicht nur Amtspflichtverletzung, sondern auch Verrat am Hirtenamt, an der Kirche und vor allem an ihrem Haupt.

Dass der Papst fehlbar ist, beweist der aktuelle Amtsinhaber immer wieder aufs Neue.
Unfehlbar für die Bischöfe sind jedoch EUschi und andere linke Meinungs- und Deutungshoheiten.
Fragt sich nur, wann Barrack Obama der nächste Pontifex (links und schwarz passst zur aktuellen kirchlichen Ausrichtung) wird und wir den Ruf "EUschi santo subito" nicht nur am Petersplatz sondern auch aus dem Kardinalskollegium hören werden! TB

09:18 | Die Eule
Werter TB, die Sachlage ist ganz einfach. Betrachtet man die Sonntagsgottesdienste mit den wenigen Ü80-Jährigen, wird rasch klar, dass die Ware Jesus wie Blei im Kirchenregal liegt.
Die katholischen Bildungswerke haben den Trend der Abkehr schon längst erkannt und darauf reagiert. Nun bieten sie zu 2/3 wirklich woke Themen an, die eine neue Sinngebung vermitteln.
Einen Baum zu umarmen und ihn zu bitten mehr CO2 zu verbrauchen, gibt heute eben den richtigen Erlösungskick. Diesen Flash kann kein Rosenkranzgebet mehr vermitteln. Über kurz oder lang werden deshalb die Kirchen in der neuen Heilsbewegung aufgehen und den reinen Himmel dann dem Islam überlassen müssen.

22.03.2024

13:28 | Der Vatikan Korrespondent: Gott behüte uns davor! Die Deutsche Bischofskonferenz will (wieder einmal) die 'Demokratie' retten.

Gott behüte uns davor! Die Deutsche Bischofskonferenz will (wieder einmal) die Demokratie retten. "Wir sind Teil des Bündnisses 'Zusammen für Demokratie'", kündigten die DBK heute auf X an und erklärte, dass sie gemeinsam mit einer "großen Anzahl an Organisationen, Verbänden und Kirchen" sich mit konkreten Maßnahmen vor Ort für Demokratie und Menschenrechte einsetzen. „Wo die Menschenwürde in Gefahr ist, dürfen #Christinnen und #Christen nicht schweigen“, sagt Bischof Georg Bätzing. Ach, und warum schweigen die Deutschen Bischöfe dann beim wichtigsten Thema Nr. 1 in Deutschland? Nein, das ist nicht Klimaschutz und Kampf gegen Rechts, sondern die Tötung zehntausender, ungeborener Kinder. "Unsere Demokratie lebt von politischem Streit. Doch wenn die Grundlagen unseres Zusammenlebens angegriffen werden, bedarf es der Gegenwehr."

21.03.2024

10:46 | Welt: „Opportunismus“ – Kardinal Müller verurteilt Anti-AfD-Erklärung der Bischöfe

„Die Deutsche Bischofskonferenz darf nicht als Wahlhelfer der Ampel auftreten“, rügt der ehemalige Bischof von Regensburg, Kardinal Müller. Offenbar wollten sich Deutschlands führende Geistliche angesichts der vielen „Demos gegen Rechts“ dem Zeitgeist anbiedern,. Der ehemalige Chef der obersten katholischen Glaubensbehörde, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, hat die Anti-AfD-Erklärung der deutschen Bischöfe kritisiert.

„Die Deutsche Bischofskonferenz darf nicht als Wahlhelfer der Ampel auftreten“, sagte der frühere Bischof von Regensburg der katholischen „Tagespost“ aus Würzburg. Auf die Frage der Wochenzeitung, ob die Bischöfe „einfach ein bisschen dabei sein“ wollten, „wenn es jetzt auf vielen Demonstrationen ‚gegen Rechts‘“ gehe, antwortete Müller: „Ja, der Opportunismus ist nicht zu übersehen.“

Wie so oft erleben wir das Phänomen des "Ex-Amtes"... Ein mutiger Wahrheitssprecher taucht auf, aber wartet mal, er ist ja nicht mehr in der Macht! Erst wenn die Ketten der Verantwortung und des Postens abgelegt sind, finden viele ihre einige ihre Meinung mitsamt ihrem Mut wieder... Welch ein Zufall... Könnte man nicht auch während der Amtszeit ein bisschen, zumindest ein ganz kleines bisschen Rückgrat zeigen? Aber nein, stattdessen bekommen wir eine Parade des Duckens, Tarnens und Täuschens, garniert mit einem kräftigen Schuss Zeitgeist-Compliance... Gratismut ist schon wahrhaft heldenhaft solange man sicher außer Schussweite ist. JE

20.03.2024

19:15 | Geheimwissen für unser Seelenheil? - Ein kritischer Blick auf esoterische Lehren  

Auf der Suche nach Antworten zu den existenziellen Fragen des Daseins erhoffen sich viele Menschen Hilfe bei esoterischen Lehren. Manche Denkmuster sind sehr alt, wir schauen auf  antike Schulen wie die Gnosis und die Hermetica, mittelalterliche Endzeitbewegungen bis zu modernen New-Age-Glaubenssätze. Gibt es überhaupt ein geheimes, "göttliches" Wissen über spirituelle Fragen? Braucht es überhaupt eine Erlösung und welches Weltbild steckt hinter diesen Dogma?

Gibt es ein Wissen um die zyklische Entwicklung der materiellen und geistigen Evolution? Lassen sich Naturkatastrophen vorhersagen? Oder entpuppen sich die esoterischen Lehren als religiöse Narrative für Fortgeschrittene und wieder mal als banales Machtwerkzeug für eine faustische Elite? Die Wahrheit ist nicht in der Ferne oder einer anderen Dimension zu finden. In  allen Kulturen und Zeiten gab es großartige Menschen, welche die goldene Regel erkannten: Mensch, erkenne Dich selbst, sei wer Du bist, im hier und jetzt. Oder wie der Texas-Troubadour Townes Van Zandt sang:
"We've got the sky to talk about and the earth to lie upon." 

 

07:43 | LN: Papst Franziskus prangert " Impfgegner " an und nennt die Ablehnung der COVID-Impfung einen "fast selbstmörderischen Akt der Verweigerung"

Der Pontifex tadelte diejenigen, die sich nicht impfen ließen oder sich öffentlich dagegen aussprachen, mit den Worten: Die Entscheidung, ob man sich impfen lassen will, ist immer eine ethische Entscheidung, aber ich weiß, dass sich viele Menschen einer Bewegung angeschlossen haben, die sich gegen die Verabreichung des Medikaments ausspricht. Das hat mich beunruhigt, denn gegen das Gegenmittel zu sein, ist in meinen Augen ein fast selbstmörderischer Akt der Verweigerung.

Es muss wohl sehr enttäuschend für den Papst sein, dass, trotz seiner permanenten Propaganda für die sogenannte Impfung, Christen deutlich häufiger die Spritze abgelehnt haben als der Durchschnitt.   RI

17.03.2024

07:50 | cf: In WDR-Andacht wird von Kirchen als Turnhallen und Suppenküchen geträumt

Am 15. März 2024 sprach bei der Morgenandacht in WDR-5 um 6,55 Uhr die katholische Pastoralreferentin Anne Hermanns-Dentges aus Krefeld im Bistum Aachen. Die forsche Dame fällt bei ihrer Ansage gleich mit der Tür ins Haus: „Können Sie sich vorstellen, dass wir die Kirche in ihrer Stadt abreißen, weil keiner mehr dort hineingeht?“

So, werte doppelnamige Dame, und jetzt gehns einmal schön brav in die Moschee in NRW - derer gibt es dort zwischen 650 und 1000 und diese sind auch nicht immer voll - beweisen denselben Mut und wiederholen Ihr Gesulze und tauschen einfach die Begriffe für die Gotteshäuser aus.
Alles Gute! TB


10:14 | Leser-Antwort zu Kommentar von gestern (18:35)

Sie haben gesagt "glauben sie sowas wirklich - 5 Stunden tot?"

Es wurde ja in der Rubrik "Glaube und Religion" gebracht welche ausdrücklich für Christen geschaffen wurde.
GLAUBE ist der wesentliche Eckpfeiler des Christentums, GLAUBE daß Jesus Christus am 3. Tag von den Toten (!) auferstanden ist. Das ist Teil des Evangeliums (1 Kor 15:1-4) und ohne diesen Glauben an die Auferstehung von Toten schafft es niemand in den Himmel.

Lazarus war sogar 4 Tage tot und hat gemäß der Bibel schon gerochen.
Joh 11:39-40 Jesus spricht: Hebt den Stein weg! Martha, die Schwester des Verstorbenen, spricht zu ihm: Herr, er riecht schon, denn er ist schon vier Tage hier! Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt: Wenn du GLAUBST, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen?

13:33 | Leer-Kommentar zum Kommentar darüber
Werter Leser, das Wort "Glauben", ist sehr Komplex und umfasst viele Ebenen und Betrachtungsweisen. Diese sind auf den Menschen gesehen immer rein subjektiv, wie der Mensch das für sich auslegt bzw. lebt. Jesuha ben Josef. Hat auch folgendes lt Bibel ausgesagt. Siehe, https://www.bibleserver.com/search/LUT/Mein%20reich%20ist%20nicht%20von%20dieser%20Welt
Oder eine andere Interpretation, aus verschiedenen gedruckten Bibeln und dem dem sprachlichen Zeitgeist angepasst wurden.
https://bibeltext.com/john/18-36.htm.
Nun das mit Lazarus, der nach 4 Tagen verständlicher weise. daß riechen anfängt. Weil sich sein Körper, zersetzt. Wieder aufersteht, das kann man ohne weiteres glauben, wenn denn mag. Wobei sich das für mich gesehen, etwas beisst. Weil durch diesen Vorgang hat Lazarus, eine göttliche Eigenschaft verliehen bekommen hat? In sich gesehen, würde das bedeuten, das Lazarus auch Gott ist? Denn im alten Testament steht.
https://www.bibleserver.com/de/verse/1.Mose1%2C27
Sehr kompliziert, werter Leser. Auf eine Weise doch auch ganz einfach. So sind wir beim freien Willen angekommen. So möge jeder nach seinem freien Willen glauben, was er denn will, denn wir Gottes Kinder.

"Gott gab den Menschen den freien Willen auch auf die Gefahr hin, daß er sich verirrt, denn nur aus der Freiheit wird die Tugend geboren."

Jean Baptiste Henri Lacordaire (1802 - 1861), im Orden: Dominique, französischer Kanzelredner, ursprünglich Advokat und zeitweise Politiker

16.03.2024

16:02 | Die US-Korrespondentin: Wie ist das ZU STERBEN? | Andreas Berglesow war 5h tot

Andreas Berglesow starb 1995 nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus. Sein toter Körper lag 5 Stunden auf einer Trage bevor er wieder zum Leben erwachte. Währenddessen merkte Andreas wie er seinen eigenen Körper verließ und in den Himmel aufstieg. Eine einzigartige Geschichte vom Tod ins Leben zurück.

18:35 | Leser Kommentar   
Nux für ungut, werte US-K., glauben sie sowas wirklich - 5 Stunden tot? Ich war auch mal der Schwelle sogar zweimal in bisherigen Leben. Nein - nicht im Himmel aber kurz darvor. Ich  schreibe darüber kein Buch, weil man das Erlebnis, einfach nicht in Worte fassen kann, rein subjekt gesehen. Doch als Massen-Unterhaltung kann man sowas sicherlich machen. Es dient einen ja in manigfachen und generiert Fülle. Hier Unten, bedeutet dies auch, den Umstand das man Geld damit verdienen kann. Wenn ich Unterhaltung auf auf dieser Ebene will, schau ich mir lieber die Serie "Supernatural" an. Dort gibts zum Serienfinale auch einen Himmel, der sich recht positiv als Potenzial zeigt. Zum besseren Verständnis.

https://www.youtube.com/watch?v=Sd-GwUOSia4&ab_channel=LooperDE

Das Ende Von Supernatural erklärt. Und hier geht auch um das Wort "Liebe"...

15.03.2024

10:31 | Der Vatikan Korrespondent:  Sonnenfinsternis, Prophezeiungen und der Ruf eines Kardinals: Ist das unsere letzte Chance?

Was muss noch passieren, um uns aufzuwecken? Wie viele Rufe vom Himmel müssen wir hören, bevor wir auf die Weise reagieren, zu der Gott uns ruft? Die Stimmen und Zeichen, die uns rufen, werden immer zahlreicher. Daniel O'Connor erklärt, worauf wir achten sollten und wie einige der heutigen Ereignisse uns zu biblischen Ereignissen zurückführen.

13.03.2024

08:26 | apnews: India’s new citizenship law excludes Muslims. Why?

Indien hat ein umstrittenes Staatsbürgerschaftsgesetz eingeführt, das weithin kritisiert wurde, weil es Muslime ausschließt, eine Minderheitengemeinschaft, deren Bedenken unter der hindunationalistischen Regierung von Premierminister Narendra Modi zugenommen haben.

Die Regeln für das Gesetz wurden am Montag bekannt gegeben. Es sieht einen Religionstest für Zuwanderer aller großen südasiatischen Glaubensrichtungen außer dem Islam vor. Kritiker argumentieren, das Gesetz sei ein weiterer Beweis dafür, dass Modis Regierung versucht, das Land in einen Hindu-Staat umzugestalten und die 200 Millionen Muslime an den Rand zu drängen.

Und das zu einem Zeitpunkt, wo man sich mit einem gros der westlichen Nachbarn zum Wirtschaftsbund BRICS zusammengeschlossen hat. Wird diese Entschiedung Auswirkungen wird das auf BRICS haben oder beweist der Staatenbund, dass er ein ausschliesslich wirtschaftlich Orientierter ist und solche Gesetze keine Auwirkung auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit haben werden? TB

12:14 | Der Ostfriese
Frage: Liegt die Reproduktionsrate der Moslems in Indien über dem dortigen Durchschnitt? Der Islam ist eine "einnehmende" Religion, deren Ziel die Eroberung der Welt (sprich Erde) ist. Den führenden Hindus dürfte dies bekannt sein. Eine Gruppe von 200mio. Gläubigen wird auch bei der Gesamtzahl der indischen Menschen nicht an den Rand zu drängen sein.

Die BRICS sind ein Haufen von Staaten, die sich zusammengeschlossen haben, um jeweils aus diesem Zusammenschluß  Vorteile zu erzielen. Schon Rußland und China sind zwei Staaten, die kulturell nicht wirklich zusammenpassen, zumal die Chinesen sich für "die Kulturnation schlechthin" halten. Man denkt, man habe allen umliegenden Staaten erst "die Kultur" gebracht. Bornierte Selbstüberschätzung aufgrund eines Geschichtsbewußtseins, dem ursprünglich von außen ein Alter ihrer Kultur angedichtet wurde. Jeder b.com-Leser, der schon einmal auf einer Feier zusammen mit Anhängern der Grünen oder der SPD oder auch Impffetischisten war, kann den Geist der Party "BRICS" nachvollziehen.

Damit es eine gelungene Feier bleibt, muß man einige Gesprächsthemen, die einen sonst brennend interessieren, ausblenden, damit es zu keinem Konflikt kommt. Sogar innerhalb Deutschlands gibt es unterschwellige Probleme. Da gibt es die Antipathie "der Bayern" gegen "die Preußen" ( früher, als ich noch mit meinen Eltern in Urlaub fuhr, machten wir meistens auf der Hinfahrt Halt in Bayern. In Hilpoltstein wurde meiner Mutter einmal kein Bier ausgeschenkt, da "Preußen" in der Gaststätte von dem Ober/ Wirt kein Bier bekommen würden! Das "Oldenburg", so wie wir es ihm erklärten, niemals zu Preußen gehörte - ebensowenig wie Bayern - interessierte nicht, man verstand diese Tatsache einfach nicht). Und das sind noch Probleme im eigenen Kulturkreis. Mißverständnisse treten zudem häufiger auf, wenn sich mehrere Kulturen begegnen. Man denke z.B. an eine Totenfeier. In einigen Kulturen ist schwarz die Farbe der Trauer, in anderen weiß.

Wer hat sich anzupassen? Wer darf entscheiden, wer sich anzupassen hat? Ist ein sich anpassen ein Verrat an der eigenen Kultur? Darf ein Anderer dies einfordern? Was wird z.B. von den Anwesenden bei einer Trauerfeier gedacht, wenn ich in schwarz erscheine, viele andere Personen aber in weiß? Bin ich dann pietätlos? Unverschämt? Ist es eine Beleidigung? In einigen Kulturen gilt ein Kopfnicken als Zustimmung, kopfschütteln als Ablehnung. Wie funktioniert eine Kommunikation zwischen zwei Angehörigen unterschiedlicher Kulturgruppen? Ab wann kommt es zu Mißverständnissen, die sich dann gegenseitig aufschaukeln? Angenommen, der Islam hätte die Welt erobert... würde dann nicht der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten sogar noch gnadenloser erfolgen, als der gegen die anderen Religionen? Sunnitische BRICS-Staaten sind ein Herz und eine Seele mit den schiitischen BRICS-Staaten???

Die "BRICS"-Party muß so gehandhabt werden, wie alle anderen Partys, auf welche unterschiedliche Personengruppen  eingeladen sind, um gemeinsam eine schöne Zeit zu verleben. Wer wäre noch nicht auf einer Feier gewesen, auf der man diese explosive Stimmung nicht förmlich hat spüren können. Sobald ein alkoholisierter Partygast sich nicht mehr an die
Konvention hält, gibt es eine Schlägerei.

12.03.2024

19:26 | SPON:  Wagenknecht unterstützt umstrittene Papst-Äußerung zur Ukraine

Für seine »Weiße Fahne«-Äußerung erhält Papst Franziskus viel Kritik. Nun stellt sich Sahra Wagenknecht demonstrativ auf die Seite des Pontifex, mit bemerkenswerten Aussagen über Russlands militärische Fähigkeiten.

.. es sind verrückte Zeiten wenn Kommunistinnen und der Papst in einem Bett liegen.  TS 

 

15:39 | Bild: Vatikan pfeift den Papst zurück

Nach der umstrittenen Äußerung von Papst Franziskus (87) zum Krieg in der Ukraine rudert der Vatikan zurück. Franziskus hatte gesagt, dass die Ukraine „die weiße Fahne hissen“ und mit Russland verhandeln sollte. Viele hatten das als Aufforderung an die Ukraine verstanden, gegenüber Russen-Diktator Wladimir Putin zu kapitulieren.

Jetzt meldete sich der oberste Papst-Diplomat Kardinal Pietro Parolin (69) in der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“ zu Wort: Die erste Bedingung für Verhandlungen zur Beendigung des Krieges in der Ukraine sei ein Ende von Russlands Angriffen. Der Kardinal sprach sich für einen Waffenstillstand aus, aber „zuallererst sollten die Aggressoren den Beschuss einstellen“. Das ukrainische Außenministerium hatte am Montag den päpstlichen Botschafter einbestellt, um seine „Enttäuschung“ über die Äußerungen von Papst Franziskus auszudrücken. Der hatte der Ukraine unter anderem geraten: „Wenn man sieht, dass man besiegt wird, dass die Dinge nicht gut laufen, muss man den Mut haben, zu verhandeln.“ Nur der zeige Stärke, „der die Situation erkennt, der an das Volk denkt, der den Mut hat, die weiße Fahne zu hissen und zu verhandeln“.

Kommentar des Einsenders
Über den Vorschlag vom Papst zum weiteren Vorgehen in der Ukraine (= „weiße Fahne“) wurde hier vor ein paar Tagen bereits ausführlich berichtet. Jetzt gibt es in der BILD  - eine erstaunliche Wendung dazu mit folgender Überschrift: „Vatikan pfeift den Papst zurück“. Und ich dachte immer, dass die Pressestelle im Vatikan einen Ober-Chef hätte und dies ist der Papst selber … falsch gedacht …

18:00 | Leser Kommentar
Tja....warum muss ich bei vielen globalen Eliten-Personalien dieser Zeit immer wieder an den Filmstreifen " Die Truman-Show" mit John Kerry denken ...und an B.Fulford's Gummimasken-Darsteller. Nichts ist wie es aussieht: Die Realität läuft hinter der Leinwand. Für die Bürger-Sklaven bleibt die Show.

 

09:48 | Der Vatikan Korrespondent: Macron plant nun Ausweitung der Sterbehilfe – Trifft auf Widerstand von Bischöfen

Paris (kath.net/pl) Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Sonntag angekündigt, dass der Weg für einen Gesetzentwurf freigemacht werden soll, der den Zugang zur Sterbehilfe ausbaut. Verschiedene französische Bischöfe haben sich bereits kritisch dazu geäußert. Erzbischof Éric de Moulins-Beaufort, Präsident der Französischen Bischofskonferenz (CEF) und Erzbischof von Reims, bezeichnete es als „eine Täuschung, einen Text ‚Gesetz der Brüderlichkeit‘ zu nennen, der [einen Weg] zum assistierten Suizid und zur Sterbehilfe eröffnet“. Denn das, „was angekündigt wird, führt unser Land nicht zu mehr Leben, sondern zum Tod als Lösung für das Leben“. Das berichtete das von der Französischen Bischofskonferenz verantwortete Internetportal „Église catholique en France“.

So einfach wird es nicht sein das durchzubringen. Aber einige aus der Führungsebene können gerne einmal mit gutem Beispiel vorangehen, dann ist dieser Wahnsinn gleich beendet. JE

09:58 | Leserkommentar
Die Herren Trudeau (Canada) und Macron (Frankreich) scheinen sog. „Brüder im Geiste“ zu sein, oder ?! Das, was Macron hier als Ideen auf den Weg bringen will, gibt es in Canada schon etwas länger … kann man gut finden – muss man aber nicht.

08:11 | n-tv: Vatikan rudert nach umstrittenen Papst-Empfehlungen zurück

Der Vatikan macht einen Rückzieher nach der umstrittenen Äußerung von Papst Franziskus, die Ukraine solle die weiße Fahne hissen und mit Russland verhandeln. Die erste Bedingung für Verhandlungen zur Beendigung des Krieges in der Ukraine sei, dass Russland seine Aggression einstelle, sagt der Papst-Stellvertreter Kardinal Pietro Parolin in einem Interview mit "Corriere della Sera". Der Vatikan dränge auf einen Waffenstillstand und "zuallererst sollten die Aggressoren den Beschuss einstellen", sagte der Kardinal.

Jetzt macht der Fehlbare endlich einmal was richtig, ruft zur Beendigung des Sterbens durch Aufnahme von Gesprächen auf und schon gilt das in den Augen der wertewestlichen Medien als umstritten! Wahninn pur, schämt's Euch n-tv! TB

11.03.2024

19:15 | Bild:  Der Papst an die Front!

Das war kein frommer Wunsch!
Das war ein Gebot der Moral, ein Volltreffer mitten in die heiligen Hallen des Vatikans! Im ARD-Talk mit Caren Miosga (54) hat Außenministerin Annalena Baerbock (43) Papst Franziskus (87) gestern aufgefordert, sich den furchtbaren Bildern in Putins Vernichtungskrieg mit eigenen Augen zu stellen – in der Ukraine, direkt an der Front!
Mit der knallharten Forderung antwortete die Grüne-Politikerin auf die umstrittene Äußerung des Papstes vom Samstag, die Ukraine solle die „weiße Fahne“ hissen: „Schämt euch nicht, zu verhandeln, bevor es noch schlimmer wird!“, hatte Franziskus den Opfern zugerufen.

.. "Wenn der Dreck zu Ehren kommt, dann will er gefahren werden!"  .. und so kann man Baerbock einfach beschreiben .. schlicht im Gemüt und trotzdem laut.  TS 

Leser Kommentar
Jetzt am vergangenen Wochenende ging um die Welt, dass der Papst in Rom die Kapitulation der Ukraine vorgeschlagen hat bzw. diese aus Rom dann sofort als Missverständnis ´uminterpretiert´ wurde. Die Meldung vom Papst – nicht aber die ´Uminterpretation´ - ging danach medial um die ganze Welt. Sogar die Sonntagabend-Talk-Shows im ÖRR haben sich damit beschäftigt 
Wenn hier Annalena B. aber so harsche Kritik am Papst deshalb glaubt äußern zu dürfen, dann überschreitet sie erheblich ihre eigenen Kompetenzen und zeigt sehr deutlich, wie sehr die dt. Friedensbewegung aka die Partei Die Grünen ihre eigenen Interessen und Leitbilder mittlerweile zugunsten anderer Interessen ´verraten´ haben, oder ?!

 

14:08 | Der Osfriese zu gestern: Entschlossener denn je"
Nach meinem darfürhalten darf es zwei Gründe für eine Abtreibung geben: Wenn es als Folge einer Vergewaltigung zu einer Schwangerschaft kam, oder wenn es eindeutig erwiesen ist, das der/ die/ das "zu Gebärende" aufgrund von schweren  Beeinträchtigungen kein menschenwürdiges Leben wird führen können. Selbst in diesen beiden Fällen sollte es keinesfalls selbstverständlich sein. Wenn von körperlicher Selbstbestimmiung die Rede ist... hat sich schon einmal irgendein Beteiligter Gedanken darüber gemacht, ob "der abzutreibende Gegenstand" überhaupt ein Teil des entsprechenden Körpers ist? Die Zellen eines weiblichen, menschlichen Körpers enthalten mit einer vernachlässigbaren Anzahl von Ausnahmen die gleichen Gene. Wie verhält es sich mit denen des "abzutreibenden Gegenstands" im Vergleich zu denen der Frau? Hat dieser "Gegenstand" in der überwiegenden Anzahl der Zellen die der Mutter identischen Gene? Wenn nein - wie kommt dann irgendjemand auch nur auf den Gedanken, das der "abzuteibende Gegenstand" Teil des Körpers der Mutter sei?

Andererseits... wenn die Eigenschaften der Mutter auf den "abzutreibenden Gegenstand" übertragen werden, dürfte dieser Gegenstand, so er denn seinerseits an einer Schwangerschaft aktiv beteiligt sein sollte, ähnlich handeln. Es wäre dann also egal, ob dieser "Gegenstand" abgetrieben wird, da er aus dem Genpool der Menschheit ohnehin verschwinden würde.

10.03.2024

18:35 | DR:  "Entschlossener denn je"

Eine völlige Straffreiheit von Abtreibung wird in der französischen Verfassung verankert. Nun streben Europa-Politikerinnen an, das Recht auf Schwangerschaftsabbruch auch als fundamentales Recht in der EU-Charta zu verankern.
Europa-Politikerinnen wollen das Recht auf einen sicheren Schwangerschaftsabbruch als Grundrecht in der EU-Charta verankern. "Das Recht auf körperliche Selbstbestimmung von Frauen darf nicht von politischen Mehrheiten abhängen", sagte die Grünen-Fraktionschefin im Europäischen Parlament, Terry Reintke, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Sonntag). Es sei ein "historischer Schritt", dass eine "Freiheit zur Abtreibung" demnächst Teil von Frankreichs Verfassung sein werde.

.. sie werden es auch umsetzen.  .. und viele kleine Engel werden entstehen ... doch einen Stock tiefer höre ich einen lachen und trotz Höllenerwärmung noch ein Grade nach oben schalten.  TS 

 

14:47 | Die US-Korrespondentin:   Papstinterview schlägt Wellen: Keine Aufforderung zur Kapitulation der Ukraine

Der Vatikan hat Äußerungen von Papst Franziskus zum Krieg in der Ukraine "präzisiert". Der Pontifex habe mitnichten die Ukraine zur Kapitulation aufgefordert, sondern eine allgemeine Stellungnahme abgegeben.

Der Vatikan hat eine Erklärung zum umstrittenen Interview von Papst Franziskus veröffentlicht, das er im vergangen Monat dem Schweizer Sender RSI gegeben hatte und das am Samstag teilweise veröffentlicht wurde. Darin hatte sich Franziskus zu den Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine geäußert. Viele Medien, darunter auch russische und ukrainische, hatten die Äußerungen des Papstes als Vorschlag an Kiew interpretiert, „die weiße Flagge zu hissen“ und „Mut zu Verhandlungen zu haben“, um weitere Todesfälle zu vermeiden. Das Interview wurde als Aufforderung zur Kapitulation der Ukraine wahrgenommen.

19:32 | Der Beobachter
Man könnte schon auch sagen, besser spät als nie! Aber, und zwar ein GROßES A B E R: Warum erst jetzt Herr Bergoglio?
Hätte man das nicht schon bereits vor Monaten aussprechen können? Oder waren es dort noch zuwenige Opfer? Und vielleicht auch die falschen? Und natürlich, jetzt kommt Gegenwind und schon ist die weiße Fahne auch nicht mehr die, die urspünglich wohl so sehnlich gemeint war!
Und was ist mit den Opfern in Gaza? Auch noch nicht genug? Ach so, ja, sorry, dort sind Sie ja gar nicht mehr zuständig. Ihr Himmelreich hört ja bereits vorher auf.
Und deshalb Herr Bergoglio, vielleicht sollten Sie es auch so tun, wie Herr Ratzinger und sich zurück ziehen um mit Ihrem Vorgänger gemeinsam zu beten, vielleicht hat ja der Herrgott dann ein Einsehen mit dem Elend in der Welt. Ist zwar nicht mehr ihr Gebiet, aber vielleicht kann man ja mal nachfragen ob eine konzertierte Aktion und eine Ökomäne aller kirchlicher Großfürsten möglich sei. Vielleicht hört Sie Gott ja dann?
Warum sollten Sie nicht schaffen, was die weltlichen Großmöchtegerns doch so teuflisch vormachen, siehe Davos und München wie Brüssel!
Denn was der Teufel kann, kann Gott schon lange! Hören wir das nicht ständig in Ihren Kirchen?? Nur Mut!

 

09:00 | exxpress: Botschaft von Papst Franziskus: Kiew soll Mut zur "Weißen Fahne" haben

Papst Franziskus denke, “dass der Stärkste derjenige ist, der die Situation betrachtet, an die Menschen denkt, den Mut der weißen Fahne hat und verhandelt”, sagte Franziskus in einem Interview mit dem Schweizer Sender RSI, das den Angaben zufolge im Februar geführt wurde, aber erstmals am 20. März ausgestrahlt werden soll.

"Mut zur Weißen Fahne"! Es ist natürlich die oberste Aufgabe eines Papstes, sich für jenen Weg stark zu machen, der die wenigsten Menschenleben fordert. In den Augen des friedliebenden Wertewestens sowie in jenen der Friedenspartei Nummer eins in Deutschland macht das den Franz nun zum Putinisten. Weil diese den Krieg dringender brauchen als einen Bissen Brot um ihre Schandtaten und die Folgen aus der Illusions-Politik zu chachieren. TB

 

09.03.2024

07:28 | lsn: PETITION: US bishops must excommunicate Biden after his shameful pro-abortion State of the Union address

Die amerikanischen Bischöfe müssen uns zeigen, dass die katholische Kirche in den USA nicht ein Arm der Demokratischen Partei ist. Gestern Abend hielt Joe Biden, der den Heiligen Rosenkranz entehrt hat, indem er mit seinem eigenen Rosenkranz herumwedelte, als wäre er ein Beweis für seine Rechtgläubigkeit und demütige Frömmigkeit, die abtreibungsfreundlichste Rede zur Lage der Nation in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Eh das geschieht, wird noch vorher der Sohn Bidens - ganz Medici-like - zum Papst gew... bestimmt! TB

08.03.2024

08:26 | kath-net: "Jesus hat noch immer das Sagen in der Kirche"

Wir sollten begreifen, dass zwar Petrus die Kirche leitet, im Letzten aber Jesus alles in der Hand habe. „Letztlich hat Jesus uns nie verlassen. Er sagt: Ich bin immer bei euch. Er vollbringt weiter Zeichen und Wunder. Er gießt seinen Heiligen Geist aus, der uns alles lehrt.“ Deswegen: „Jesus hat noch immer das Sagen in der Kirche.“

Er wolle alle erinnern, die sich darüber aufregen, wenn der Papst dies oder jenes sagt oder tut: „Gott hat immer noch das Sagen in der Kirche. Gott kümmert sich um die Kirche. Mach dir keine Sorgen! Er ist allmächtig. Er kümmert sich um die Kirche, selbst wenn unvollkommene Menschen sie leiten.“

Dein Wort in Gottes Ohr! TB

 

06.03.2024

19:25 | Exxpress:    Nun fordert Migranten-Partei SÖZ eine Ramadan-Deko auch in Wien

In Frankfurt werden ab Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan Halbmonde über den Straßen hängen – der eXXpress berichtete. Die migrantische Kleinpartei SÖZ wünscht sich eine solche Beleuchtung auch in Wien, finanziert vom Steuerzahler. ÖVP und FPÖ sehen darin eine „Provokation“ und lehnen den Vorstoß ab.  

Wir werden uns daran gewöhnen müssen ... egal wie man es dreht oder wendet .. TS 

05.03.2024

19:03 | kath.net:  Die protestantischen Landeskirchen vertuschen ihre Vertuschung bei der Missbrauchsstudie

Handzahme Berichterstattung“ der Medien zur evangelischen Aufarbeitung: „Wenn dieses Maß an Vertuschung in der katholischen Kirche passiert wäre, dann hätten Medien die Kirche mit riesiger Skandalwelle überflutet.“ Gastkommentar von Hubert Hecker  
Hannover (kath.net) Wenn dieses Maß an Vertuschung in der katholischen Kirche passiert wäre, dann hätten die Medien die Kirche mit einer riesigen Skandalwelle überflutet.

.. wer die AfD so ablehnt wie die Protestanten .. der bekommt auch eine Gutschrift bei den Medien.  TS 

 

12:35 | Exxpress:   Islamischer Fastenmonat: Erste deutsche Stadt hängt Ramadan-Beleuchtung auf

Bunte Lichter, Halbmonde, Sterne und ein großer „Happy Ramadan“-Schriftzug: Am 10. März startet der islamische Fastenmonat. Nicht nur in der arabischen Welt laufen dafür bereits die Vorbereitungen. Was unter anderem die Grünen auch schon für Wien forderten, setzt jetzt die deutsche Stadt Frankfurt um: Feierliche Ramadan-Beleuchtung.

... wir sollten den Ramadan auch mit dem Regenbogen-Farben schmücken!  Ich finde ... es gehört zur Friedensreligion und wunderbaren Vielfalt.  Ich bin für einen Regenbogen Ramadan ... ja lasst uns den Regenbogen Ramadan feiern.  TS 

 

10:47 | slaynews: Kanadische Regierung versucht, das Christentum zu kriminalisieren

Kanada versucht, das Christentum zu kriminalisieren, da die linksextreme kanadische Regierung versucht, ihre sogenannten „Hassreden“-Gesetze auf Schlüsselelemente des christlichen Glaubens auszuweiten. Die vom Weltwirtschaftsforum kontrollierte Regierung des kanadischen Premierministers Justin Trudeau plant, das Christentum zu verbieten, wobei Bibellesen und Gebete als „Hassrede“ gelten sollen – ein „Verbrechen“, das mit Gefängnisstrafen geahndet wird.

Unter Trudeau, einem Young Global Leader des WEF , führt die Regierung eine Änderung des Strafgesetzbuchs ein , die dazu führen könnte, dass Gläubigen eine Gefängnisstrafe droht, wenn sie historische christliche Lehren zum Ausdruck bringen. Das Gesetz, Bill C-367, wird es illegal machen, bestimmte Teile der Bibel zu wiederholen. Indem die Regierung die Verteidigung „guter Absicht“ abschafft, wird sie in der Lage sein, Christen für das zu belangen, was der Staat als „Hassrede“ betrachtet.

Kommentar des Einsenders
Canada seit Jahren auf dem Weg in den Untergang! Schon die C-Zeit war ein Wahnsinn, was da von der WEF-Marionette Trudeau aufgeführt wurde (ähnlich zu unsren Breiten!), der harte Kurs gegen die Truckerproteste etc. und nun soll es den Christian ans Leder gehen…!? Dass sein Ziehvater – der Davoser – nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, ist hinlänglich bekannt, aber Christen kriminalisieren zu wollen, zeigt schon von einer besonderen Qualität!? Vermunderlich, dass diese Narren immer noch im Parlament sitzen…!?

Kanada ist auch fleißiger Vorreiter in Sachen Sterbehilfe. Man könnte meinen es ist eine Blaupause für das was früher oder später weltweit ausgerollt werden soll. JE

14:51 | Die Eule
Aber so etwas ist jetzt doch dringend notwendig. Auch Bonifatius hat während seiner Missionierung die Donareiche, das Heiligtum der Chatten unter großem Getöse fällen lassen Das sollte den Widerspenstigen zeigen, wo von nun an der Barthel den Most holt. Noch tut sich ja die Klimakirche schwer, im Volk richtig Fuß zu fassen, und deshalb benötigt sie dringend solche Gestalten wie jenen Bonifatius. Sicher hat der schmächtige Trudeau nicht dessen Format, aber die Missionsarbeit der Klimakirche bringt er damit doch voran.

04.03.2024

19:51 | Tagesschau:  Frankreich verankert Recht auf Abtreibung in Verfassung

Die "Freiheit zur Abtreibung" wird in die französische Verfassung aufgenommen - ein weltweites Novum. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten beider Parlamentskammern dafür.Als erstes Land der Welt nimmt Frankreich die "Freiheit zur Abtreibung" in die Verfassung auf. Die Abgeordneten beider Parlamentskammern gaben mit deutlicher Mehrheit grünes Licht für das Projekt von Staatspräsident Emmanuel Macron.

... die Hölle braucht Nachschub .. und den hat sie gerade bekommen. Vielleicht, ich kann es nicht sagen, ist es oft besser .. wenn diese kleinen Engel nicht in diese Familien hineingeboren werden.   TS 

  

03.03.2024

19:40 | Domradio:  Unterbrochen von starkem Husten

"Hört bitte auf!" Trotz schwacher Stimme und starkem Husten wendet sich der Papst energisch an die Verantwortlichen in Israel und Palästina und fordert einen umgehenden Waffenstillstand zwischen den Parteien. Mit einem eindringlichen Appell hat Papst Franziskus zu Frieden im Nahen Osten aufgerufen. "Hört auf! Hört bitte auf!", so sein Aufruf am Sonntag auf dem Petersplatz. 

... der Vatikan-Korrespondent ... schickt uns diesen Beitrag ... leider hat er ihn nicht kommentiert.  Ist das jetzt eher ein Appel für Hustenzuckerl ... oder für die Beendigung des Kriegs .. nun, da könnte vielleicht .. eine kurze Reise in diese Region helfen.  Die Juden in Israel .. werden nicht nochmals den Fehler wie vor 2000 Jahren machen.  TS 

 

08:16 | kath-net: Trump verspricht Christen Schutz vor Diskriminierung und Verfolgung

Donald Trump hat angekündigt, eine Einsatzgruppe einzurichten, die gegen alle Formen illegaler Diskriminierung, Belästigung und Verfolgung von Christen in den USA vorgehen soll. Der frühere US-Präsident und neuerliche Kandidat für das Präsidentenamt hielt am 23. Februar vor der National Religious Broadcasters Convention, einer Versammlung religiöser Sender, in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) eine Wahlkampfrede.

Bislang der einzige Politker im Westen in den letzten Jahrzehnten, der solch ein Versprechen abgibt. Natürlich sichert er sich damit auch Wählerstimmen in den sogenannten christlich-evangikal geprägten "Bible-Belt-States": Texas, Oklahoma, Arkansas, Louisiana, Alabama, Tennessee, Georgia, Mississippi, und South Carolina. Einige davon sind zwar "no, na, ned" republikanische Hochburgen. Unter ihnen gibts aber auch Swing-States - allen voran das wichtige Georgia und die Carolinas! TB

02.03.2024

07:25 | bild: Franziskus verdammt Gender-Theorie

Ziemlich harte Worte des katholischen Oberhaupts! Papst Franziskus (87) hat scharfe Kritik an der Gender-Theorie geäußert. Diese sei die „hässlichste Gefahr“ unserer Zeit, sagte der Papst am Freitag bei einer Audienz im Vatikan.

Das Selbstverständ.öiche längst Überfällige viel zu spät ausgesprochen.
Lob kriegt der Franzl von un dafür kans! TB

18:16 | Nukleus
Reines Eigeninteresse bei Vorsitzenden des ZK der Katholischen Partei(KP). Ohne Bambini keine neuen Mitglieder der KP und man wird von den Muselmanen übernommen. Der Vorsitzende hat sich auch schon darüber beschwert, man habe lieber Haustiere als Bambini, Haustiere sind für viele der bequeme Kinderersatz. Wie ich immer so sage, ohne Menschen
sind eure ganzen dümmlichen Konzepte sinnlos. Da hilft die beste und einzig wahrste Religion nichts, wenn man keine Menschen also Anhänger/Mitglieder hat. Tja, da ist nichts mehr mit "seit mehrt und fruchtbart euch", wenn man nicht mehr weiß ob man eher "Acker" oder "Pflug" bei der Sache ist. In S-Korea bietet man jetzt 10k Euro für ein Kind den Paaren an, also wenn sie sich vermehren und gleichzeitig setzt man die tägliche Arbeitszeit auf 20 Stunden hoch - was stimmt mit dem verwestlichen Osten nicht? Aber die Lösung liegt so nahe, der Vatikan-Korrespondent weiß es schon, kennt sich ja mit der "tollen" Geschichte der Katholischen Partei aus - Verelendung. Niedriger Lebensstandard korreliert mit der Vermehrungsrate - Wohlstand hat keinen Platz für Kinder. Also sorgt man fleissig für die Verelendung im Westen, damit man wieder Kanonenfutter für die kommenden Religionskriege hat.

01.03.2024

19:39 | Welt:  Papst warnt vor „Gender-Ideologie“ als „hässlichste Gefahr der heutigen Zeit“

Bei einer Audienz soll das katholische Kirchenoberhaupt vor der „Gender-Ideologie“ gewarnt haben. Sie hebe, so der Papst, die Unterschiede auf und mache alles gleich. Das lösche die Menschlichkeit aus. Papst Franziskus hat erneut vor einer „Gender-Ideologie“ gewarnt. Sie sei die „hässlichste Gefahr der heutigen Zeit“, erklärte das Kirchenoberhaupt laut Vatikan bei einer Audienz am Freitagmorgen. Sie hebe Unterschiede auf und mache alles gleich. Die Audienz fand mit Teilnehmern des kirchlichen Kongresses „Mann-Frau-Gottesbild“ statt, der noch bis Samstag im Vatikan abgehalten wird.

... das so ein alter weißer Mann es nicht versteht, dass wundert mich jetzt nicht.  Doch ich tröste mich immer mit dem Gedanken, ab der dritten ausgefallenen warmen Mahlzeit, erledigt sich solch ein Schwachsinn und alles wird wieder auf die ursprünglichen Geschlechter zurückgeführt.  TS

28.02.2024

15:20 | ZH: Griechisch-orthodoxer Bischof exkommuniziert Abgeordnete, die für die gleichgeschlechtliche Ehe gestimmt haben

Obwohl Griechenland eine Wiege der westlichen Zivilisation und buchstäblicher Ursprung des Wortes Europa war, befand es sich vor allem in einem Punkt am Rande der modernen europäischen Gesellschaft: der gleichgeschlechtlichen Ehe. Das kulturelle Unterscheidungsmerkmal, das Griechenland von seinen anderen EU-Landsleuten unterschied, war, dass das orthodoxe christliche Land in Bezug auf gleichgeschlechtliche Ehe und LGBT+-Fragen im Allgemeinen eine ganz andere Position vertrat als seine katholischen und protestantischen Gegenstücke. Der Einfluss des Widerstands der griechisch-orthodoxen Kirche gegen die gleichgeschlechtliche Ehe hatte jedoch nach einer Parlamentsabstimmung zur Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen im Land keinen Einfluss mehr auf die Politikgestaltung der Hellenischen Republik. Obwohl der Gesetzentwurf Griechenland zum ersten orthodoxen christlichen Land macht, das die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, bleibt die griechisch-orthodoxe Kirche standhaft in ihrem Widerstand. Die kulturelle Spaltung zwischen Kirche und Staat, die durch den Gesetzentwurf verschärft wurde, wird durch die Entscheidung eines hochrangigen griechisch-orthodoxen Bischofs veranschaulicht, die 176 Abgeordneten seiner Diözese zu exkommunizieren, die für den Gesetzentwurf gestimmt hatten.

Kommentar des Einsenders
Respekt. Wenigstens die Orthodoxen haben noch ihre Sinne beisammen, während Rom bereits nahe des Untergangs ist!

Mal sehen wie lange er das aushält der Bischof... JE

27.02.2024

08:03 | lsn: Cardinal Sarah: ‘Very proud’ of African bishops for rejecting Pope Francis’ homosexual ‘blessings’

Cardinal Robert Sarah, former prefect of the Congregation for Divine Worship and the Sacraments, said he is “very proud” that the African bishops have “completely” rejected the controversial Vatican document Fiducia Supplicans that proposes the priestly blessing of couples in irregular situations and same-sex couples.

Die katholische Kirche im 21. Jhdt. ist eine Welt, in welcher in Rom das Außergewöhnliche zum Kult erhoben und befördert wird, während die Stimme der Vernunft aus Afrika kommt! TB

26.02.2024

07:03 | t-online: 15 Katholiken bei Sonntagsgebet getötet

m westafrikanischen Burkina Faso sind 15 Katholiken bei ihrem Sonntagsgebet getötet worden. Der Anschlag ereignete sich während einer Gebetsstunde am Sonntagmorgen im Dorf Essakane im Norden Burkina Fasos, unweit der Grenzen zu Mali und dem Niger.

Die 3 ermordeten Prostituierten fanden weltweiten medialen Wiederhall - 15 ermordete Christen fristen ein mediales Schattendasein!
Wird ihnen auch egal sein - mir ist's nicht! TB

08:54 | Der Ostfriese
Na, wie wäre die Reaktion wohl gewesen, wenn die Opfer Mitglieder einer anderen, auch in Deutschland vorkommenden Glaubensgruppe, die sich
selber als Volk sieht, gewesen wären? Sind die Opfer nun Märthyrer? Wachsen denen jetzt Flügel? Werden die sofort Engel? Wie reagiert der
Vatikan? Erwarten die Katholiken in Deutschland, das es ihnen in absehbarer Zukunft anders ergehen wird? Wo bleibt die Verurteilung
dieser Tat durch unserer Regierung?
Jeder Tote ist ein Toter zuviel!

 

24.02.2024

07:47 | aikin: The Chronovisor (Vatican, Time Travel, Time Viewer)

1972 veröffentlichte eine italienische Zeitung ein Foto, bei dem es sich angeblich um das Gesicht Christi handelte, wie es von einer Maschine gezeigt wurde, die jeden beliebigen Zeitpunkt in der Geschichte anzeigen konnte. Jimmy Akin und Dom Bettinelli fragen, ob das Foto und die Maschine, der Chronovisor, echt waren, wer der Priester war, der behauptete, sie geschaffen zu haben, und wer sie jetzt besitzt.

Der Vatikan-Korrespondent
Eine Zeitmaschine versteckt im Vatikanischen Geheimarchiv (seit 2019 Vatikanisches Apostolisches Archiv) – eine populäre Verschwörungstheorie des 20. Jh., die in dieser Rubrik bereits mehrfach erwähnt aber nie näher beschrieben oder gar untersucht wurde. Das übernimmt in bewährter Manier der kath. Apologet Jimmy Akin, der übrigens auch das Geheimnis um die Urheberschaft und die wahre Bedeutung der Georgia Guidestones gelüftet hat.

07:54 | Der Beobachter
Boah ey! Das bedeutet aber im Umkehrschluß: Dann können die Christen/Bischöfe keine Demokraten sein!
Ob die das vorher bedacht haben?

09:00 | Die Eule
Leonard da Vinci war bislag der einzige, der mit seinem, Bild `Das Abendmahl´ das Geheimnis enthüllte. Er wusste noch, dass die Geschichte der Apostel mit ihrem Meister nur eine Fortschreibung der Mythen rund um den Tierkreis war. Folglich kann es auch kein Bild vom Meister selbst geben.

13:24 | Leser-Kommentar
Es ist doch nicht ungewöhnlich, das der Vatikan eine eine Art Zeitmaschine hat, werter VK. So sind wir bei einer Arena 51 angelangt. Wir schreiben ja auch das Jahr 2024 nach Christi. Das gibt Raum für die Annahme, das der Vatikan, auch ähnliche Organistationen hat. Die man in der USA, CIA, Heimatschutz, FBI usw. nennt. Und diese kämpfen gerne in der Eso.-Sence. Sowas wie ein Christus-Bewusstsein gibt nicht. Die Interpretation was Jesuha ben Josef, angeblich gesagt hat usw. Unterliegt einzig der dem Vatikan-Staat.
Da diese Orgisation, einzig einen Informationkanal zu Himmel betreiben darf. Das alleine, zertifiiziert und autorisiert es. von Gottes Gnaden. So sehen wir ganz offen, das der Hiimmel auch sein Wahrheits-Ministerium hat. Weil wo kämen wir denn hin. Wenn anders wäre, daß wäre ja pure Gotteslästung. Deshalb kann sagen, die Wahrheit liegt nach vor, irgendwo da draussen?! Ausserdem gibt eine Farbe und diese ist Purpur...

 

23.02.2024

19:20 | Exxpress:   Bischofskonferenz: Wer die AfD wählt, kann kein Christ sein

Die Deutsche Bischofskonferenz schlägt Alarm: Die AfD sei von einem “völkisch-nationalistischen” Geist durchdrungen und deshalb für Christen “unwählbar”. Ebenso unchristlich sei Mitgliedschaft in dieser Partei, da sie rechtsextreme und rechtspopulistische Tendenzen verbreite.

... die Nebenwirkungen von Viagra sind jetzt aus ausreichend bewiesen.  TS 

 

18:45 | Der Vatikan-Korrespondent ... Shocking: Scandalous Chicken Dance Mass in Germany - Dr. Taylor Marshall

Bei diesem Video handelt es sich um eine Polka-Huhn-Tanzmesse mit Kommunion in der Hand.

22.02.2024

19:28 | Are Conspiracies and Prophecies Merging?

Es scheint wie "ein weiterer Tag, ein weiteres Zeichen der Zeit". Entfalten sich die Prophezeiungen tatsächlich vor unseren Augen? Die Nachrichten aus zahllosen Quellen scheinen uns zu verkünden, dass sich gerade jetzt große Veränderungen vollziehen. Auch die Warnungen des Himmels sind sehr deutlich gewesen. Worauf müssen wir achten und wie sollten wir darauf reagieren? Daniel O'Connor ist bei uns, um sich mit diesem Thema zu befassen und eine gute Perspektive für das Ganze zu finden.

21.02.2024

07:06 | exxpress: Verhaftet: Priester verhökert im Beichtstuhl Viagra-Pillen

Jetzt hat ein katholischer Priester ganz schön was zu beichten: Laut spanischer Polizei ist in Don Benito in der Provinz Badajoz im Westen des Landes ein Geistlicher wegen illegalen Handels mit Viagra festgenommen worden. Die Übergaben der Sex-Pillen sollen sogar im Beichtstuhl stattgefunden haben.

Wir wußten ja immer schon, dass (nur) der Glauben an Gott die Standfestigkeit unterstützt!
"Steht auf für Jesus" und verbereitet die frohe Kunde! TB

19.02.2024

18:37 | Focus:  Papst kuscht vor chinesischer Regierung

Papst Franziskus richtet freundliche Worte an China und führt seinen Kurs der Annäherung an die kommunistische Regierung des Landes fort.

Zum chinesischen Neujahr hat Papst Franziskus herzliche Grüße gesandt und dabei betont, wie wichtig „Gesten der Zuneigung und der Aufmerksamkeit“ für die Schaffung einer geschwisterlichen Gesellschaft sind. Das berichtet die „FAZ“. Die positive Botschaft reiht sich ein in eine Serie freundlicher Gesten des Papstes gegenüber der kommunistischen Führung Chinas in den vergangenen Monaten und Jahren.

... China ist ja ein großer Markt für die Kirche ... TS

16.02.2024

19:43 | kath.net:  "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"

Der Pfarrer von Bad Ischl verteidigt in einem Interview seine Live-Übertragung eines Nackt-Puder-Tanzes in seiner Kirche und sieht darin sogar "gewisses Evangelisierungspotential" - Ein Kommentar von Roland Noé

... wer ohne Schuld ist .. der pudert sich als erster ein.  Kinda, Kinda ... da macht mir das weiße Pulver in der Nase schon mehr Sorgen.  .. und die Kinder?  Mein Gott, in einem gefestigten Elternhaus .. vergessen die den Schwachsinn binnen Sekunden.  TS  

14.02.2024

18:30 | oe24:  Satanismus-Alarm im Stephansdom

Eine Kopie des Turiner Grabtuches hängt verkehrt herum als Fastentuch im Stephansdom. Kritiker sehen darin Satanismus des international erfolgreichen österreichischen Künstlers Gottfried Helnwein.

... dann sollten wir für diese armen Menschen einfach ein Gebet sprechen .. dem von ihnen angebeteten entkommen sie sowieso nicht.  Es ist halt nur eine Schande, dass der Pfarrer vom Stepahnsdom da mitspielt .. aber okay ... der Herrgott hat halt auch so seine Probleme mit der Personalpolitik beim Bodenpersonal.  TS 

19:00 | Monaco
ein rasierter Gaddafi......

19:24 | Die Eule
Dieser, vom Kunstbetrieb ausrangierte Künstler sollte dies doch mal mit einem Mohammed Bild versuchen. Da könnte er bei der dann bei folgenden Steinigung auch seinen Künstlermut beweisen. So ist das doch nur eine tragische Kunstposse. Doch den Pfarrer wird sie erfreuen, denn auch er gewinnt ja durch den Possenkünstler wieder jüngeres Publikum. Das weiß aber längst nicht mehr, wer denn dieser Stephanus, der Namensgeber des Doms, wirklich war. Viele glauben ja heute schon, dass dies in Wirklichkeit eine Starkbiermarke ist, die hier als Sponsor der Kirche auftritt.

13.02.2024

18:58 | BPO:   Auch für Gottes Sohn gelten die irdischen Gesetze

Mit einem vermeintlich vorzeitigen Besucher des für den vom 29. Mai bis 02.06.2024 in Erfurt anberaumten Katholikentages bekam es die Bundespolizei am heutigen Morgen im Hauptbahnhof zu tun. Weil kurz nach 3 Uhr der reguläre Personenverkehr ruht, weckte eine männliche Person das Interesse der Bundespolizei, da sich der Mann ohne erkennbare Absichten im Bahnhof bewegte.

Gegenüber der eingesetzten Streife gab die Person zu verstehen, dass sie der Sohn Gottes sei. Trotz religiöser Ehrfurcht baten man den Herrn sich auszuweisen, um die Angaben im Jahr 2024 nach Christus auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Weil Geben seliger ist als Nehmen, überreichte die Person tatsächlich eine Art Identitätspapier. Da dieses fiktive Dokument nicht den neuzeitlichen Erfordernissen entsprach, zeigte der leuchtende Stern den Weg zur Dienststelle.  .....

.... liebe Leser, in keinem Fall sollten Sie sich diese Geschichte entgehen lassen.  TS 

19:26 | Monaco
vielleicht war er auf der Suche nach seinem Vater.....´Björn Höcke´......

11.02.2024

18:50 | ntv:  Milei und Papst Franziskus begrüßen sich herzlich

Noch im Wahlkampf beleidigt der argentinische Staatschef das katholische Oberhaupt in wüsten Tönen. Bei seinem Antrittsbesuch in Rom scheint das alles vergessen. Milei lädt den gebürtigen Argentinier in sein Heimatland ein. Es bleibt jedoch offen, ob Franziskus die Reise antreten kann.

Papst Franziskus hat sich erstmals mit dem neuen Präsidenten seines Heimatlands Argentinien, Javier Milei, getroffen. Vor einem Gottesdienst zur Heiligsprechung einer argentinischen Nonne aus dem 18. Jahrhundert begrüßten sich die beiden im Petersdom. Das ist nicht selbstverständlich. In den vergangenen Jahren und noch im Wahlkampf hatte der libertäre Milei den Papst wiederholt als "Dummkopf" und "Hurensohn" beschimpft, welcher rund um die Welt für den Kommunismus werbe.

WEF, Headbang an der Mauer, Dollar Einführung, kein BRICS Beitritt   .. jetzt noch eine Prise Weihrauch beim "Hurensohn" ...  Milei ist ein Star oder doch nur Stardust .  TS 

11.02.2024

17:41 | YT:  Franziskus: Der falsche Papst

Kommentar des Einsenders
Verbinde die Punkte…!? Passt genau ins aktuelle Bild. Der Argentinier von Obamas Gnaden! Im Grunde war mit dem Ende Johannes Paul die Geschichte bereits zu Ende, der Rest reine Policy, um die Schäfchen auf die „richtige“ Spur zu führen.

12:58 | Der Vatikan Korrespondent: Diplomatie: Ungarn und Armenien betonen "christliche Wurzeln"

Ungarn und Armenien haben ihre diplomatischen Beziehungen wieder gestärkt und die christliche Grundlage beider Länder betont: Wahagn Chatschaturjan, der Präsident von Armenien, befand sich diese Woche auf Einladung der ungarischen Präsidentin Katalin Novak zu einem offiziellen Besuch in Budapest. Es ist Chatschaturjans erster Präsidentenbesuch in Ungarn, seit Armenien im Sommer 2012 die diplomatischen Beziehungen zu Ungarn abgebrochen hatte. Die Staatsoberhäupter nahmen u.a. an der feierlichen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Staatlichen Armenischen Pädagogischen Universität und der Katholischen Universität Peter Pazmany in Budapest teil. Auch Ministerpräsident Viktor Orban empfing den Präsidenten der Republik Armenien.

"Gemeinsam möchten wir betonen, dass der christliche Wertekodex heute in Europa und auf der ganzen Welt berechtigt ist; gemeinsam möchten wir betonen, dass wir für die christlichen Werte eintreten müssen. Und wenn nötig, auch kämpfen müssen", sagte Novak am Dienstag im Rahmen der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens. Sie fügte jedoch hinzu, dass nicht der Krieg, sondern der Frieden dazu beitragen kann, langfristig zu überleben und glücklich zu sein.

09.02.2024

12:35 | kath.net:  Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen

Die Regierung Biden hat in drei Jahren fast zwei Milliarden US-Dollar aus Steuermitteln an Pro-Abtreibungsorganisationen wie Planned Parenthood vergeben. Dies geht aus einem Bericht hervor, den die Regierung auf Anfrage von Kongressabgeordneten erstellt und veröffentlicht hat.  
Die Planned Parenthood Federation of America (PPFA), die International Planned Parenthood Federation (IPPF), MSI Reproductive Choices und vier weitere regional in den USA tätige Organisationen erhielten in den Jahren von 2019 bis 2021 insgesamt 1,89 Milliarden US-Dollar.

.. ach die Amis .. immer auf den Knien.  TS 

13:00 | Leser Kommentar
....... wieso tun dann alle so, als ob sie für die Gesundheit alles getan, damit keine Menschenan zb. Krebs sterben, die Viren überlebt, usw. wenn auf der anderen Seit wiedrum alles getan wird, damit Kinder garnicht auf die Welt kommen lassen, aber wegen den demographischen Faktor´s die Wirtschaft leidet und mit Kriegen auch die Menschen dezimiert werden? Offensichtlich geht es niemals um diese Humaitäten; es geht IMMER ums Geldverdienen. Aber fragen sollten man diese Politiker schon über diese widersprüchlichkeit!

 

10:09 | der Vatikan Korrespondent: Der Schlüssel zum Sieg über den Kommunismus sei der Glaube an Gott, betont der US-Vorsitzende des KPCh-Komitees

Der Vorsitzende des US- Komitees für die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) teilte mit, dass er kürzlich zu der Erkenntnis gekommen sei, dass das Gegenteil des Kommunismus – und der Schlüssel zu seiner Niederlage – keine demokratische politische Ideologie, sondern der Glaube sei in Gott.

Der republikanische US-Abgeordnete Mike Gallagher aus Wisconsin verriet während seiner Grundsatzrede beim National Prayer Breakfast letzte Woche, dass ihm nicht sofort klar war, was seine Arbeit ist, die sich hauptsächlich auf die wirtschaftlichen und militärischen Dimensionen des strategischen Wettbewerbs der USA mit der KPCh konzentriert. hat etwas mit Spiritualität oder Religion zu tun.

08.02.2024

12:58 | YT: Jesus und die AFD -- K-TV Predigt vom 06.02.24 (Pater Isaak M.)

Der Vatikan Korrespondent
Pater Isaak über Medienkonsum, Parteiprogramme, Gutmenschen, Ego und Spiritualität und seine Wahlempfehlung.

06.02.2024

12:22 | Der Vatikan-Korrespondent:  An Exorcist's Take on the Rise of the Demonic in the World - What We MUST do to survive it.   

Pater Chad Ripperger erklärt uns, was seiner Meinung nach heute in der Welt passiert, warum wir einen solchen Anstieg dämonischer Aktivitäten erleben und was wir tun MÜSSEN, um zu überleben. Jeden Tag können wir auf viele großartige Dinge in unserer Welt hinweisen, aber wir sehen auch die Prüfungen und Schwierigkeiten sowie die Dunkelheit, die in der Kirche und in der ganzen Welt wächst. Wir KÖNNEN Frieden durch Stärke finden, aber wir müssen JETZT handeln!

 

06:45 | kath-net: „Die größte Tragik besteht darin, dass die Kirche in Echtzeit in dieses Spektakel einbezogen war“

Kritische Reaktion nach Pudertanz in Liveübertragung in Kirchenraum: „Wie Sie eigentlich wissen müssten, ist die Kirche ein sakraler Raum, der ausschließlich der Gottesverehrung vorbehalten ist. 

b.com Bildungsservice "Ab wann ist ein sakraler Raum laut christlicher Lesart entweiht?
Ein sakraler Raum gilt als entweiht, wenn Handlungen oder Ereignisse darin stattfinden, die seinen heiligen Charakter verletzen. Dazu gehören Handlungen, die gegen die religiösen Prinzipien und Werte der Gemeinschaft verstoßen, wie Blasphemie, Gewalt oder die bewusste Profanierung durch rituelle Verunreinigungen. 

Addendum: und Geschmacklosigkeit TB

08:10 | Der Ostfriese
Sollte es bei diesen Voraussetzungen überhaupt noch einen sakralen christlichen Raum auf dieser Erde geben, der nicht entweiht wäre? Ich
habe da so meine Zweifel. Wie ist es z.B. mit dem Kirchengebäude, in welchem der "Geistliche" (kath.) meiner ehemaligen Lebenspartnerin und
einer christlichen Freundin nachgestellt... ? Wie seht es mit dem dort nahe gelegenen Kloster aus, in dessen Nähe ein Fluß des öfteren Föten
(flußabwärts) zu finden waren? 

08:21 | Monaco
Natürlich war es gut die Kirche und den Altar hier einzubeziehen, denn diese sogenannte Pudertanz-Kunst zeigt doch die Entwicklung des Zeitgeistes. Wenn hier der Slogan `Kultur ist das neue Salz´, heißt,
steht der auch für das baldige Ende der alten Religion. Schließlich sprach der Meister einst selbst, dass Menschen das Salz der Erde sind, wobei er hier die Gläubigen meinte. Im Zerfall des Alten Glaubens
entsteht so eine grellbunte Unkultur der Verwirrung, solange, bis die Menschen sich wieder nach einem neuen Meister sehnen. Der wird ihnen dann von der sogenannten Elite wieder vorgesetzt.

03.02.2024

19:50 | Exxpress:   Darf Jesus so schön sein? Streit um Oster-Kunstwerk

Wie schön darf Jesus sein? Ein Plakat in der südspanischen Stadt Sevilla, das einen jungen, gutaussehenden Jesus nur mit einem Lendentuch zeigt, hat auf Social-Media einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Das Plakat des Künstlers Salustiano García Cruz aus Sevilla zeigt einen frischen, jugendlichen Jesus ohne Dornenkrone, ohne leidendes Gesicht und mit winzigen Wunden an den Händen und der Brust. Es wurde vom General Council of Brotherhoods in Auftrag gegeben und genehmigt, das die renommierten und äußerst beliebten Prozessionen in der Karwoche in Sevilla organisiert.

Warum nicht?  Ganz ehrlich, was spricht dagegen.  TS 

 

08:24 | lsn: BREAKING: Priests, scholars ask Church leaders to request the Pope withdraw Fiducia Supplicans

Heute, am Fest Mariä Lichtmess, veröffentlichen rund 90 Geistliche, Wissenschaftler und Autoren eine neue Erklärung, die sich in den Chor der katholischen Stimmen einreiht, die sich gegen die päpstlich genehmigte Fiducia Supplicans wenden, ein Dokument, das die Segnung homosexueller Paare und anderer Paare in irregulären Verbindungen erlaubt. Die Unterzeichner wenden sich an die Bischöfe und Kardinäle der katholischen Kirche und bitten sie, solche Segnungen in ihren jeweiligen Diözesen zu verbieten und Papst Franziskus zu bitten, das Dokument vollständig zurückzuziehen.

b.com-Bildungsservice "Was ist eine Fiducia Suplicans" (Ich wußte es auch nicht TB)
Die "Fiducia Suplicans" ist ein lateinischer Begriff, der sich auf das Vertrauen und die demütige Bitte im Kontext des katholischen Glaubens bezieht. Obwohl der Begriff selbst nicht allgemein bekannt ist oder eine spezifische Doktrin oder Praxis in der katholischen Kirche beschreibt, kann er im weiteren Sinne interpretiert werden, um die Haltung des Vertrauens und der Ergebenheit der Gläubigen gegenüber Gott zu bezeichnen.
Dieses Konzept spiegelt die tiefe religiöse Überzeugung wider, dass Gläubige in ihrem Gebet und in ihrem spirituellen Leben Gott vollständig vertrauen und sich seiner göttlichen Vorsehung unterwerfen, in der Hoffnung und dem Glauben, dass er ihre Bitten erhören und in ihrem besten Interesse handeln wird. In der Praxis fördert dies eine Geisteshaltung der Hoffnung, des Glaubens und der tiefen persönlichen Hingabe an Gottes Willen.

01.02.2024

14:21 |  evangelische-zeitung:„Wo wir als Kirche Ungeimpfte ausgegrenzt haben, sind wir schuldig geworden“

Muss Kirche noch über Corona reden? Sie muss, findet Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern. Denn der Streit um die Maßnahmen habe im Osten tiefe Verletzungen hinterlassen. Am Ende der Debatte spricht Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, klare Worte ins Mikrofon. „Da, wo wir als Kirche Menschen ausgegrenzt haben, sind wir schuldig geworden“, formuliert er bezogen auf Menschen, die die Corona-Maßnahmen kritisierten oder sich nicht impfen ließen. Die christliche Kirche sei kein Gesinnungsverein, in dem alle gleicher Meinung sein müssten. „Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die sehr verschieden sind“, sagt er. Schon die ersten Christen hätten heftig um Positionen gerungen. Trotzdem beisammen zu bleiben – darauf komme es an.

Applaus brandet auf. Gut eineinhalb Stunden lang haben fünf Podiumsgäste und über 90 Besuchende auf Einladung des Bischofs diskutiert, in Salem in Mecklenburg-Vorpommern (MV), im Nordosten der Republik. Thema: „Kirche und Corona – was bleibt?“ Pastoren und Pastorinnen aus MV sind gekommen, Kirchenälteste, Gemeindepädagoginnen, Seelsorgende, Studenten… darunter einige, die sinngemäß die Position vertreten: Als Kirche, als Gemeinde haben wir alles möglich gemacht, was möglich war in Corona-Zeiten, die Beschlüsse der Regierung waren begründet und von der Mehrheit gestützt. Aber auch viele, die die Linie der Regierung und der Nordkirche kritisch sahen und Maßnahmen hinterfragten.

Indem die Kirche ungeimpfte  pauschal in die rechte Ecke schob und sie als Sozialparasiten oder keine guten Christen bezeichnet, wurden elementare Prinzipien von Würde, Respekt und Nächstenliebe verletzt. Dies steht im Widerspruch zu den offiziellen Kernbotschaften des Christentums.

Einige Pastoren und Mitglieder der Gemeinde wollten eine theologische Diskussion über die Maßnahmen und Impfungen anstoßen, wurden jedoch von den Leitenden nicht ausreichend gehört oder beantwortet. Dies hat die Meinung verstärkt, dass die Kirche keine offene und inklusive Diskussionskultur fördert, sondern Kritiker zum Schweigen bringt und ausschließlich nach den Anweisungen des Staates handelt.

Einige Gläubige kritisieren auch, dass die Kirche wichtige gesellschaftliche Fragen, wie die Einschränkung von Grundrechten während der C* Krise oder die Rolle der Wissenschaft in der Politik, nicht ausreichend adressiert hat. Dies führte zu Frustration und Entfremdung und zur massiven Zunahme von Kirchenaustritten.

Insgesamt hat die Kirche die Gelegenheit verpasst, in dieser schwierigen Zeit als Vermittlerin von Trost, Verständnis und Einheit aufzutreten. Stattdessen hat sie sich in einige kontroverse gesellschaftliche Debatten verstrickt und dadurch die Entfremdung und Spaltung innerhalb ihrer Gemeinden verstärkt. Nie wieder war eben damals... JE

31.01.2024

14:50 | reuters: Papst sagt, Afrikaner seien ein „Sonderfall“, wenn es um LGBT-Segen geht

Papst Franziskus sagte in einem am Montag veröffentlichten Interview, dass Afrikaner ein „Sonderfall“ im Widerstand der Bischöfe und vieler anderer Menschen auf dem Kontinent gegen Homosexualität seien. Aber er sagte, er sei zuversichtlich, dass Kritiker seiner Entscheidung, Segnungen für gleichgeschlechtliche Paare zuzulassen, mit Ausnahme der Afrikaner dies irgendwann verstehen würden. Segnungen wurden zugelassen , das in der katholischen Kirche eine breite Debatte ausgelöst hat, wobei besonders heftiger Widerstand von afrikanischen Bischöfen kam. letzten Monat in einem Dokument namens Fiducia Supplicans (Supplicating Trust)

„Diejenigen, die vehement protestieren, gehören kleinen ideologischen Gruppen an“, sagte Francis gegenüber der italienischen Zeitung La Stampa. „Ein Sonderfall sind Afrikaner: Für sie ist Homosexualität kulturell gesehen etwas ‚Schlechtes‘, sie tolerieren sie nicht.“ „Aber im Großen und Ganzen vertraue ich darauf, dass nach und nach jeder vom Geist der ‚Fiducia Supplicans‘-Erklärung des Dikasteriums für die Glaubenslehre beruhigt wird: Sie zielt darauf ab, einzubeziehen, nicht zu spalten“, sagte der Papst.

Also noch mal zusammengefasst. Homophobie in Afrikanischen Ländern ausgeübt von Afrikanern (weil vorwiegend Moslems) ist in Ordnung weil ja afrikanische Länder. Homophobie in westlichen Ländern ausgeübt von eingewanderten Afrikanern (weil vorwiegend Moslems) ist ganz pöse und Nazi, weil ja westliche Länder.... Alles klar... JE

 

08:32 | kath.net: London: Polizistin untersagt christlicher Sängerin das Singen von Kirchenliedern auf der Straße

Eine Hilfspolizistin wurde dabei gefilmt, wie sie zu einer christlichen Straßenmusikerin in London sagte: „Es ist Ihnen nicht gestattet, außerhalb des Kirchengeländes Kirchenlieder zu singen“. Danach streckte die Hilfspolizistin die Zunge in Richtung Kamera heraus. Die 20-jährige Harmonie London spielt nach Angaben der „Daily Mail“ regelmäßig Lobpreismusik für vorbeikommende Käufer in der Oxford Street und hat mehr als 300.000 Abonnenten auf YouTube. Nach Darstellung der „Daily Mail“ handelt es sich bei diesen Teilen der belebten Oxford Street um eine regulierte Zone eigens für Straßenmusik und Kleinkunstdarbietungen. Allerdings gibt es, so die „Daily Mail“, kein Gesetz gegen das Singen auf Gehwegen. Harmonie selbst sagt, der Vorfall verstoße gegen Artikel 9 des Menschenrechtsgesetzes, der die Religionsfreiheit schützt. Scotland Yard bestätigte, dass das Video am Wochenende in der Oxford Street erstellt wurde und die Beamten nun „daran arbeiten, den Kontext zu verstehen, in dem diese Kommentare gemacht wurden“.

Die Polizistin machte sich sicher Sorgen um die Gefühle der vielen Zugewanderten Fachkräfte. Wenn selbst der Bürgermeister von London ein Moslem ist. Was will man von so einer Stadt dann noch erwarten... Mit Gebetsteppichen hat man natürlich da keine Probleme. JE

10:20 | Die US-Korrespondentin

14:47 |  Monaco
im Idealfall einen Turm nach Wahl mit Spitze oben drauf aussuchen, raufklettern und winselnd runterjammern......

14:49 | Der Ostfriese
Und? Wie reagieren die "christlichen" Glaubensfunktionäre vor Ort? Ist da jemand wach geworden? Was mich einmal - rein theoretisch - interessieren würde: Angenommen, man würde von jedem auf der Insel lebendem Menschen jeweils vier  Gesichtsfotos machen - eines im Winter, eines im Frühjahr, eines im Sommer und eines im Herbst. Man würde diese vier Fotos aller Betroffenen elektronisch über einander legen... welche Hautfarbe käme dann dabei heraus? Wie hätte sich diese Durchschnittshautfarbe z.B. im Vergleich zu 1980 entwickelt? Wie würde diese Durchschnittshautfarbe der Jahre 2040, 2060 oder gar 2080 aussehen? In wieweit glauben die christlichen Glaubensfunktionäre das, was sie anderen einreden? We hoch dürfte die Prozentzahl der Wechseler sein, wenn man diesen Funktionären - bei gleicher Bezahlung - einen Wechsel zum "muslimischem Glaubensfunktionär" (natürlich im entsprechend gleichen Rang) anbieten würde? Wird es in fünfzig Jahren überhaupt noch eine "christliche" Gesellschaft auf der Insel geben? Ist es nicht sehr wahrscheinlich, das GB 2070 ein muslimisches Gebiet sein wird?

Das Spiel dürfte entschieden sein, wenn man jetzt nicht reihenweise rote Karten verteilt und die anderen Spieler vom Platz stellt. Es ist unsinnig einen toten Gaul, der schon vor Tagen gestorben ist, zu versuchen wiederzubeleben.

30.01.2024

14:37 | Die US-Korrespondentin: Die verborgenen Lehren der Bibel für Manifestation und Bewusstsein

Tauchen Sie ein in die mysteriöse Welt eines vergessenen Grabmals, das versehentlich im Jahr 1945 in Ägypten entdeckt wurde. Was genau barg dieser uralte Krug, der 13 in Leder gebundene Manuskripte enthielt? Unter den 48 Werken befand sich das faszinierende Thomasevangelium, ein gnostisches Dokument, das tiefe Einblicke in die Idee des mystischen Wissens für die Errettung bietet. Warum wurde dieses Evangelium aus der Bibel verbannt? Einige behaupten, dass es eine andere Version von Jesus präsentiert, die im Widerspruch zu den etablierten Lehren steht. Tauchen Sie ein in die fesselnde Reise dieser verlorenen Lehren und entdecken Sie, wie sie das Potenzial jedes Einzelnen zur Selbstherrschaft und zur Verwirklichung des Himmels auf Erden offenbaren könnten.

18:10 | Der Vatikan-Korrespondent  
Mit der Bibel hat Gnostizismus nicht viel zu tun, wie man anhand seiner 10 wichtigsten Lehren leicht erkennen kann. Aber wir erfahren in der Apostelgeschichte auf wen er zurückgeht, auf Simon den Magier:
Dr. Taylor Marshall
What is Gnosticism? in 10 Easy Points
https://www.youtube.com/watch?v=zS6Rq4eSxr8

18:55 | Leser Kommentar zur US-Korrespondentin   
Werte US-Korrespondentin, lesen Sie bitte dazu mal

https://www.sermon-online.com/download/german/KarlHeinzVanheiden/Das_Thomasevangelium_Warum_Diese_Schrift_Nicht_Im_Neuen_Testament_Enthalten_Ist_20161015.pdf

oder hören Sie 

Dr. theol. Roger Liebi - Gehört das Thomas- und Judas-Evangelium zur Bibel ?

Nur Schriften, die von Aposteln (von Jesus dazu ernannt = Augenzeugen) bzw. bei Paulus (von Jesus vor Damaskus berufen), geschrieben wurden, und Schriften die von Propheten, die von diesen Aposteln persönlich autorisiert waren, wurden als Wort Gottes anerkannt und haben Aufnahme ins NT gefunden.

18:55 | Leser Kommentar  
Werte US-K. Überall verborgene Lehren. Dabei ist doch die Bibel, nichts anderes als eine Art Märchenbuch? An das man glauben kann, aber nicht muss. Hier kann alles reindichten oder auch nicht. Im übrigen würde es mich nicht wundern, wenn uns bald ein angeblich wirkliches Jesus-Video gezeigt wird. Aufgenommen von Ailien, weil diese sind ja realativ lange da. War dann halt eine undichte Stelle in Areana 51 o.ä. Auch aus dem alten Testament gibts auch laufend neue Dinge zu berichten, siehe z.B.

https://www.youtube.com/watch?v=MSAz6UwmQog&ab_channel=MysteryFiles-R%C3%A4tsel%7CPh%C3%A4nomene%7CUnfassbares

"Angeblich, so sagt es die Bibel, lebten vor der Sintflut 10 mythische "Urväter". Und einer dieser Patriarchen sticht in dieser Liste besonders heraus: Der fromme Prophet Henoch (Enoch). Denn er wurde "nur" 365 Jahre alt - doch dann starb er nicht, sondern Gott habe ihn in den Himmel entrückt. Doch glauben wir Sagen und Legenden über diese Himmelfahrt, verlief diese für unzählige Menschen katastrophal! Sie bezahlten ihre Neugier mit dem Leben..."

Deshalb gabs scheinbar schon damals eine Art "Wahrheits-Ministerium". Und meist findet man diese Dinge im gelobten Land und um dieses herum. Primär in Ägypten, in vergessen Gräbmälern. Die rein zufällig zur angemessenen rechten Zeit entdeckt wurden? Was zur Spekulation führt, auch schon damals, gab es eine Art "Hollywood". Vielleicht findet man ja dann in ca.1000 Jahren, ein "Bärbock-Evangelium". Wobei noch anzumerken ist, die Verwirklichung des Himmels auf Erden, findet man nur in sich. Nicht auf der Erde, da wir auf der Erde nur Reisende sind. Selbstherrschaft bedingt, daß man um einen Himmel zu definieren, auch das Gegenteil davon benennen kann. Ansonsten ist Himmel nur ein leeres Wort. In einer dualen Welt muss deshalb das Gegenteil auch präsent sein. Doch dann lebt man in keinem Himmel auf Erden? Nein ??? Das darf nicht sein, somit kann es nicht sein. Somit bleibt nur eines, es gibt z.B. nur eine Farbe "Grün". Und wen das nicht passt, der soll sich doch gefälligst eine Fahrkarte zur Himmelstreppe bestellen... Aufgestiegen kann man sich dann, die Verwirklichung, seines einzelnen in Selbstherrschaft verwirklichten Himmels pflegen? Das klingt wie eine Art letztes Gefecht. Um hernach himmlisch, ohne Ausdruck zufrieden in sich zu ruhren ???

19:32 | Leser Kommetar  zu 18:55
Werter Kommentator, genau mein Refugium. Keiner sagt, dass irgendein Pharao jemals aus einer Pyramide ausgegraben wurde, sondern aus Erdlöchern. Wegen mir auch Kain. Biblische Schriften sind, wissen die ehernen Bachheimer und Baronen, ohne es zu lernen, aus sich heraus.

Wir werden in der kommenden Zeit, wegen mir Endzeit, zum Schutz der Menschheit vor den Gwaaf Satanisten, Hilfe bekommen, egal was passiert. Die Drangsal, schauts sie an, welche sie erleben wollen jeden Tag auf der Straße, die werden sie bekommen. Die Aufrechten waren schon immer die Bestimmer, die Wissenden, aber gewollt in der Unterzahl, damit der Rest des Planeten abgegrast werden kann. Satans Planet, welchen er noch beherrscht, aber er wird ihm genommen, da die Zeit abgelaufen ist.

Schau mer zu, es wird schon werden und aus der Beobachtersituation heraus, egal wo man ist, hauts die Verblendeten in ihre Heimat raus.

29.01.2024

12:41 | kath.net:  Bischof Oster: Kirche nicht nur gegen Extre­mis­men am rech­ten, son­dern auch am lin­ken Rand

Der Passauer Bischof Stefan Ostern hat am Wochenende in einer vom Bistum Passau veröffentlichten Stellungnahme darauf hingewiesen, dass die Kirche nicht nur gegen Extre­mis­men am rech­ten, son­dern auch am lin­ken Rand sei. Oster begrüße es, wenn Men­schen auf die Stra­ße gehen, um demo­kra­ti­sche Wer­te zu schüt­zen und zu ver­tei­di­gen. Oster betont: "Als katho­li­sche Kir­che wol­len wir Anwäl­te der Men­schen­wür­de in jeg­li­cher Form sein. Des­halb wen­den wir uns gegen jede Form von Extre­mis­mus und Frem­den­hass, ins­be­son­de­re dann, wenn fun­da­men­ta­le Men­schen­rech­te in Fra­ge gestellt wer­den. Jeder Mensch ver­dient es, wo auch immer er ist, mit Respekt und im Geist der Nächs­ten­lie­be behan­delt zu wer­den – vor allem dann, wenn er in Not oder auf der Flucht ist. Die Welt ist bunt und nicht ein­för­mig und gera­de der christ­li­che Glau­be ist ein uni­ver­sel­ler Glau­be, der aus­nahms­los jeden Men­schen als gelieb­tes Kind Got­tes mit Wür­de begreift.“

Gerade Passau .. dort wo die Rechten nach Deutschland einsickern.  TS 

 

   

28.01.2024

12:35 | apollo: Nigeria: 55 tote Christen bei islamistischem Massaker

Erneut ist es nach übereinstimmenden Medienberichten in Nigeria zu einem Massaker an der christlichen Bevölkerung des Landes gekommen. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden in Nigeria, so berichtet es unter anderem abc news, 55 Christen ermordet. Mehr als Hundert Christen sollen verletzt worden sein. Erst an Weihnachten waren rund einhundert Menschen, die meisten christlich, von radikalen Islamisten ermordet worden. Laut den Medienberichten wurden in den vergangenen Tagen Schulen, Kirchen und Häuser von islamistischen Angreifer vom muslimischen Stamm der Fulani in der nigerianischen Provinz Plateau niedergebrannt und geplündert.

Trotz einer vom Gouverneur des Bundesstaates angeordneten 24-stündigen Ausgangssperre wurden Schulen und Häuser geplündert und niedergebrannt, sodass Hunderte Einheimische fliehen mussten und ca. 55 Menschen starben. Der im letzten Jahr gewählte nigerianischen Staatschef Bola Tinubu hatte versprochen, die tödliche Sicherheitskrise in Nigeria zu bekämpfen. Solche Massaker zeigen auf schlimmste Weise, dass ihm das nicht gelingt.

Kommentar des Einsenders
dazu passend: Lehrerverband berichtet von alarmierendem Antisemitismus – gerade bei muslimischen Schülern

Radikalismus, importierte Gewalt und Mord im Namen der Religion… Dieses Gedankengut hat in unseren Breiten keinen Platz mehr und schon gar nicht an Schulen. Nigeria erneut ein mahnendes und trauriges Negativbeispiel! Was gedenken Herrschaften zu unternehmen?

19:35 | Die Leseratte   
Es kommt näher! Noch regen wir uns auf über moslemische Überfälle auf Christen in Nigeria. Jetzt passiert es schon in Istanbul. Demnächst direkt in Deutschland?

Zitat:
Angriff auf Christen. Während des Gebets kam es in einer katholischen Kirche in Istanbul zu einem bewaffneten Angriff. Zwei Menschen wurden Opfer des Angriffs.

Der Chef des türkischen Innenministeriums, Ali Yerlikaya, bestätigte die Tatsache eines bewaffneten Angriffs in der italienischen Marienkirche im Stadtteil Sariyer im europäischen Teil der Stadt. Die Polizei ermittelt.

Erdogan sagte nach dem Angriff auf die Kirche in Istanbul, dass die Verdächtigen gesucht und bald festgenommen werden würden.

Lokale Medien verbreiteten CCTV-Aufnahmen, (https://t.me/medien_ecke/7488) auf denen mindestens zwei Angreifer mit schwarzen Masken zu sehen sind.

Quelle: https://t.me/russlandsdeutsche/24753

19:52 | Leser Kommentar
Das ist einfach nur die durch ihre Kultur bedingte Art, Sympathie zun zeigen. In muslimisch geprägten Ländern tut man sich schwer, öffentlich Zuneigung zu zeigen. Man versucht nur, die christlichen Menschen aus dem Jammertal ihrer weltlichen Existenz in den Ort der ewigen Freude und des Wohlergehens - den Himmel - zu verbringen. ;-)

25.01.2024

09:25 | Der Ostfriese zu gestern Clearly Not About Women’s Health’: Virginia Bishop Condemns Biden Abortion Rally
100.000 Morde sehen - was bedeutet das? Nur im Fernsehen, oder sind da auch die "Morde" mitgezählt, die in einigen "Videospielen" stattfinden? Bis zu seinem 18. Lebensjahr sind es ca. 6200 Tage. Also ungefähr 16 Morde pro Tag, vom Tage der Geburt an. Wie viele Stunden sieht der jetzt heranwachsende pro Tag fern? Drei Stunden? Das wären dann fünf Morde pro Stunde. Wer außer Edgar Wallace schafft das? Werden "Kriegsfilme" und Karl May mitgerechnet, wo dann auch schon mal innerhalb von fünf Minuten 100 Indianer umkommen? Wie werden die Morde dargestellt? Wird der Vorgang der Tötung, oder nur das Ergebnis gezeigt? Der Tod als solcher ist in unserer Kultur ein Tabu, der Vorgang der Tötung dient aber der Unterhaltung des Zuschauers. Was läuft hier falsch?

24.01.2024

18:25 | S:  ‘Clearly Not About Women’s Health’: Virginia Bishop Condemns Biden Abortion Rally

Der römisch-katholische Bischof Michael Burbidge von Arlington verurteilte am Dienstagabend bei einer Kundgebung in Virginia die Förderung der Abtreibung durch Präsident Joe Biden.  
Burbidge äußerte sich im Anschluss an die Kundgebung des Präsidenten in Manassas, bei der Biden sich für die Kodifizierung von Roe v. Wade als Gesetz aussprach. Sowohl Biden als auch Vizepräsidentin Kamala Harris verurteilten die Bemühungen der Republikaner, das Ungeborene zu schützen, als sie vor einem riesigen „RESTORE ROE“-Banner sprachen.

Die Menschen wollen es nicht sehen .. weil wir durch die Flimmerkiste abgestumpft sind. Ich nur mehr die ungefähre Zahl im Kopf .. aber ein Kind von der Geburt an bis zu seinem 18. Lebensjahr sieht im Fernsehen .. um die 100.000 Morde.  Was macht das im Kopf .. und dann fragen wir uns, ob eine Abtreibung, bei dem geistigen Hintergrund als Abschleulich anzusehen ist.  Ehrlich.   ... und was erwartet man dann von einem Politiker, der das Töten vom Schreibtisch aus .. befehlen kann.  TS 

19:57 | Leser Kommentar 
Wir wissen doch, das dies ein blutiges Spiel ist, das eigentlich seit der angeblichen Verteibung aus Eden läuft. Zudem ist das relativ, ansonsten gäbe es das nicht, werter TS. So einen Zeitengeistwechsel hatten nie, seit es z.B. die Bibel gibt. Zudem wären solche Film-Serien gar nicht möglich gewesen.

https://supernatural.fandom.com/de/wiki/Supernatural_Wiki

15 Jahre lief diese Serie mit großen Erfolg. Indirekt wurde eigentlich eine große Frage gestelllt, immer wieder. Wie definiert man "Gott" ??? Und den Mensch dazuwischen. Und auch das geht schon seit mind. seit den 60 Jahren. Ach, Gottchen, und immer fragt man, haben Sie einen Plan?!. Inzwischen ist sogar schon Rom und der Vatikan gefallen. Die Zeiten von Schwarz und Weiss, sind ebenso schon lange vorbei. Ach, Kinder sehen bis 18. Lebensjahr fivktive Morde. Und in Realität, gibt es die nicht ? Der Korea-Krieg, war zwischen 1950 bis 1953. Ich bin 1957 geboren. Wieviel Kriege habe ich durch "neuen Medien" seit damals gesehen? Als ob das was ändert, wenn Kinder fiktiiv Morde sehen. Was sollen da Kinder sagen, die nach dem 1.WK geboren sind. 22 Jahre später wurden diese Kinder schon wieder an der Front verheizt. Nix für ungut, werter TS, sehen sie das nicht etwas zu einfach?! In Zeiten von Resident Evil, wird halt probiert sogar den Keim des Lebens, zu sich untertan zu machen. Und wenn wir erst mal alle virtuell über köperliche Schnittstelle vernetzt sind. Spielt das dann noch Rolle? Wir lügen uns in die Tasche und hinterher ist es für Masse ganz normal...?

.. ich will ja jetzt nix sagen .. aber bei den ganzen Sendungen und Serien die sie aufführen .. haben Sie die 100.000 an einem Vormittag. TS 

 

16:02 | Pro: Kabinett beschließt Gesetzesentwurf zur sogenannten „Gehsteigbelästigung“- Lebensschutzproteste könnten teuer werden

Das Kabinett hat am Mittwoch einen Gesetzesentwurf zur sogenannten „Gehsteigbelästigung“ beschlossen. Demnach werden Demonstrationen gegen Abtreibungen vor Kliniken und Beratungsstellen künftig teuer. (...) Familienministerin Lisa Paus (Grüne) teilte mit, schwangere Frauen seien „wirksam vor Belästigungen und unzumutbaren Einflussnahmen“ zu schützen. Und weiter: „Hier hat Meinungsfreiheit ihre Grenzen – auch im Sinne des Schutzes des werdenden Lebens, der durch die ergebnisoffene Schwangerschaftskonfliktberatung gewährleistet wird.“ Sollte das Gesetz verabschiedet werden, wäre es die zweite Änderung der Ampel-Regierung im Bereich Schwangerschaftsabbrüche. Bereits im Juni 2022 hatten sie das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft.

Wer heute Frau Paus zuhörte, durfte mal wieder feststellen, dass kaum etwas so sehr die Leidenschaft einer Linken entfacht, wie die Perfektionierung der staatlich organisierten Kindstötung im Mutterleib. Für diese Politiker ist es unwertes Leben, da sie ihm kein Recht auf Leben zubilligen. Zwar würden die Linken gerne schon Kindern das Wahlrecht verleihen, aber dem ungeborenen Leben wollen Paus und Co. keine Stimme geben. Sein Leben darf beendet werden, wenn es der Frau und/oder dem Mann gerade nicht in die Lebensabschnittsplanung passt. Diese Wohlstandsabtreibungen sollen jetzt noch störungsfreier in Deutschland geschehen, so die vermeintliche Familienministerin Paus. Nachdem der Staat bereits die Lizenz zum Töten ausstellt, diese Bundesregierung die Werbung für Kindestötungen (Zwei zum Preis von einer) einführte - Die Ampel sprach von einem "Triumph", werden jetzt diejenigen kriminalisiert, die sich für die Schutzlosesten einsetzen – Paus bezeichnet das als Belästigung. Erzbischof Vigano stellt hierzu klar: Abtreibung ist das „Sakrament“ des Satans. Satan dürfte sich durch das Personal dieser Bundesregierung bestimmt bestens vertreten sehen.  RI

21.01.2024

11:20 | kath-net: Papst Franziskus beklagt "Kultur der Entvölkerung": Kinderkriegen eine Pflicht, um zu überleben

Papst Franziskus hat erneut die niedrige Geburtenrate in einigen Mittelmeerländern kritisiert. Kinder zu bekommen sei eine Pflicht, um zu überleben, um weiterzukommen, betonte das katholische Kirchenoberhaupt am Samstag im Vatikan. Vor Vertretern eines Verbandes zur Förderung kleiner und mittlerer Gemeinden in Italien beklagte der Papst eine "Kultur der Entvölkerung". Jeder könne einen kleinen Hund haben, aber es sei notwendig, Kinder zu bekommen, so sein Appell etwa an Italiener und Spanier. "Wir müssen das Problem der Geburten ernst nehmen, weil dabei die Zukunft des Heimatlandes auf dem Spiel steht."

... sagt der CEO jener "Firma", die seit Jahrtausenden ein striktes Heiratsverbot pflegt und "offiziell" dem Zölibat frönt! TB

15:40 | Leser Kommentar
Zum Kuckuck was denn jetzt? Auf der einen Seite von Überbevölkerung und folglichem Ressourcenmangel schwafeln, aber auf der anderen Seite "Entvölkerung" beklagen. Außerdem wird ganz Europa mit Migranten geflutet und ihnen eine Rundumversorgung geboten (zumindest in DACH), welche die autochtone Bevölkerung gefälligst klaglos erarbeiten soll. Ja wundert es denn dann einen wenn eben diese Leute keinen Bock mehr haben und keine eigenen Kinder dem System weiterhin zum Fraß vorwerfen wollen?
Die Zitzennuckler werden in 20 Jahren niemanden mehr haben den sie auszuzeln können - und damit meine ich in erster Linie NICHT die Migranten.

15:50 | Die Eule  
Werter TB, auch bei solchen Statements stellt sich die einfache Frage, ob jemand mit knapp 90 Jahren noch alle Zusammenhänge erfasst, oder mit seinen Gedanken längst in der himmlischen Herrlichleit weilt. Gerade dieser sogenannte Nachfolger des Petrus empfand ja die Spritzologie als eine Art der gestochenen Nächstenliebe. Dass seine Nächstenliebe aber die Geburtenrate extrem absenkte und damit seinen Wünschen entgegensteht, hat er wohl noch nicht realisiert. Das sollte doch zur ernsthaften Überlegung führen, ob der Stellvertreter nicht einfach schon viel zu alt ist für seine gewichtige Aufgabe.

15:50 | Leser Kommentar  
Ich glaube, dass uns der Glaube an ´höhere´ o politische Institutionen bald ganz ausgetrieben sein wird. Gerade die Menschen in Dtl. waren daran gewöhnt, dass man Interessenvertretern (religiös / politisch) meist gut vertrauen konnte, weil die Dinge sich immer einigermaßen akzeptabel für die breite Masse in die richtige Richtung entwickelt haben. 

So lange der eigene Wohlstand stetig in kleinen o größeren Schritten gestiegen ist, musste man sich – außer alle 4 Jahre bei den Wahlen – ja auch um nichts kümmern … lief ja alles und man konnte sich darum kümmern, den nächsten und übernächsten Urlaub zu planen.

Jetzt sinkt der Wohlstand – merkbar wohl mittlerweile für das untere u mittlere Drittel der Gesellschaft – spürbar und die externen (Lohnverhandlungen) und internen (weniger Urlaub, weil höhere Gaskosten) Verteilungskämpfe beginnen bzw. intensivieren sich. Hier steht auch die nächste Inflationswelle quasi vor der Tür. 

Das Vertrauen in die sog. ´alten´ Institutionen (Kirche & Parteien) erodieren in Lichtgeschwindigkeit und man sucht einen neuen Anker – oder besser einen Retter. Weil man noch immer auf dem gedanklichen Trip ist, dass man ja – wieder nur alle 4 Jahre – eine bessere Partei wählen muss, und man kommt wieder auf den alten Pfad von Wohlstand und Urlaubsplanungen zurück. Das wäre schön – aber ist das wahrscheinlich ?!

Außerdem frage ich mich manchmal, wie ich – wohl aber auch viele, viele andere – reagieren würde, wenn der Schmutz von Jeffrey & Friends in den USA auch so oder ähnlich Teile unserer obersten Führung aus Religion / Politik betreffen würde ? Ich kann und will mir das nicht vorstellen und möchte auch niemals erleben, wenn ggf. ganz viele Dt. u. Österreicher u. Schweizer so richtig wütend werden … 

18:16 | Leser Kommentar zu Leser 15:40 
Na vielleicht hilft das ??? werter Leser. 
https://www.youtube.com/watch?v=n5NlOJA1RUo&ab_channel=CosmicCineTV

Die wahre Lebensgeschichte von Bestsellerautor Neale Donald Walsch. Innerhalb weniger Monate verlor er durch einen verhängnisvollen Autounfall alles: seine Frau, seine Gesundheit, seine soziale Stellung. Am Tiefpunkt angekommen, schreibt Walsch voller Wut und Bitterkeit einen Brief an Gott und bekommt unerwartet Antwort. Gespräche mit Gott - Der Spielfilm von Oscar-Preisträger Stephen Simon ("Hinter dem Horizont") nach dem gleichnamigen Bestseller von Neale Donald Walsch erzählt die wahre und bewegende Geschichte des Autors, der durch eine tiefe Lebenskrise zu einem modernen Bestsellerautor und spiritueller Botschafter wurde und das Leben von Millionen Menschen veränderte. Das Schicksal von Neale Donald Walsch beginnt mit einem verhängnisvollen Autounfall, bei dem er sich sein Genick bricht. Walsch verliert durch dieses folgenreiche Ereignis plötzlich alles: seine Gesundheit, seinen Job und schliesslich auch seine soziale Stellung. Mit dem Sammeln von Pfand-Dosen kämpft er als Obdachloser ums Überleben, gegen den täglichen Hunger, um Freundschaften und dafür, sein altes Leben zurück zu gewinnen. Am Tiefpunkt angekommen, schreibt Walsch voller Wut und Bitterkeit einen Brief an Gott und bekommt unerwartet Antwort. Zum Film und Bonusmaterial auf Cosmic Cine TV (Interview mit Neale Donald Walsch und Making of.... Warum ich an vom "Tellerwäscher zum Milliionär" denke, naja sowas hat viele multidimensionale Ebenen?

19:02 | Leser Kommentar
Ist das Heiratsgebot denn schon über 1.000 Jahre alt? Es gibt in der Nähe von Oldenburg ein Kloster - in Hude - von wo aus damals die umliegenden Stedinger zum christlichen Glauben "bekehrt" wurden. Was man bei Wikipedia finden kann, soll nur die halbe Wahrheit sein... dagegen dürfte die Epsteininsel ein Muster der Sitte und Moral gewesen sein. Katholische Priester sollen dort mit ihren Frauen und ihren Gespielinnen gelebt haben. Der/das Zölidingsda diente nur dem Machterhalt und dem materiellen Wohlergehen der obersten Kirchfürsten. Pfründe, die dann nicht an leibliche Kinder weitergegeben werden konnten, ließen sich wieder verschachern... Das Heiratsverbot hatte schon einen tieferen Sinn!... 

19:57 | Der Vatikan-Korrespontent ...   
„Automatisches Schreiben“ und „Neue Offenbarungen“ (1) – da gehen bei mir die Alarmglocken an. Das klingt sehr nach Esoterik (2).

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Neale_Donald_Walsch
(2) https://www.deutschlandfunkkultur.de/zwischen-christentum-und-esoterik-100.html

17.01.2024

12:45 | Exxpress: Porno-Buch des Kardinals: Erzbischof will den Papst verhaften lassen!

“Die blasphemischen Kanalisationsergüsse aus dem abstoßenden Flugblatt zeigen ein so hohes Maß an Perversion und Entfremdung vom Glauben, dass die Ausweisung manu militari des Argentiniers (gemeint ist Papst Franziskus, Anm. d. Red.) und seiner Komplizen verlangt wird. Die Schweizergarde hat geschworen, den Stuhl Petri zu verteidigen, nicht den, der ihn systematisch zerstört. Mögen sie also ihrem Eid treu bleiben und diese ketzerischen Perversen verhaften!“, schreibt Vigano.

Vigano! Auf ihn war schon beim Corona-Zwang in der Kirche Verlass. Wenn er es schafft, den Papst verhaften zu lassen und selber Papst wird, trete ich wieder ein! Matrjoschka

 

10:47 | Der US-Korrespondent:  „Zehn Päpste widersprechen der Kommunismus-Vision von Papst Franziskus“

Haben Christen und Kommunisten „die gleiche Mission“, wie Franziskus kürzlich sagte? In einem langen Kommentar im sozialen Netzwerk Twitter (X) fasst Edward Feser, US- amerikanischer Philosophieprofessor und katholischer Kommentator, die Lehren zum Kommunismus von zehn Vorgängern von Papst Franziskus zusammen. Das berichtet das in Spanien herausgegebene Nachrichtenportal „InfoVaticana“. Nach Einschätzung des „InfoVaticana“-Autors Carlos Esteban stimmen diese Aussagen nicht ganz mit dem überein, „was der amtierende Pontifex zu denken scheint“.

Pius IX., Qui pluribus: „Die Lehre des sogenannten Kommunismus widerstreitet völlig dem Naturrecht“.

Leo XIII, Graves de Communi: „Zwischen der Sozialdemokratie und der christlichen Demokratie gibt es nichts gemeinsam und sie unterscheiden sich so voneinander, wie sich die Sekte des Sozialismus und das Bekenntnis der christlichen Religion unterscheiden.“

Pius X., Notre Charge Apostolique: „ Aber noch mehr befremdend, erschreckend und betrübend zugleich, sind die Verwegenheit und die geistige Leichtfertigkeit von Männern, die sich Katholiken nennen, und die davon träumen, unter derartigen Bedingungen die Gesellschaft umzugestalten, und auf Erden, über die katholische Kirche hinweg, das Reich der Gerechtigkeit und der Liebe zu errichten… Eine reines Wortgebilde, ein Hirngespinst, in dem mischmaschartig in einer faszinierenden Verwirrung die Worte von Freiheit, von Gerechtigkeit, von Brüderlichkeit und von Liebe, von Gleichheit und von Erhöhung des Menschen aufleuchten, und das alles auf dem Grund einer falsch verstandenen Menschenwürde. Es wird eine tobende Agitation geben, wirkungslos für das gesetzte Ziel, die nur den weniger utopistischen Massenaufwieglern nutzbringend sein wird. Ja, man kann wirklich sagen, dass der Sillon, den Blick auf ein Wahngebilde geheftet, den Sozialismus herbeiführt.“

Der Vatikan Korrespondent:
Amerikanischer Philosophieprofessor Edward Feser kritisiert die Behauptung von Franziskus, dass Christen und Kommunisten „die gleiche Mission“ hätten, mit Zitaten seiner zehn Vorgängerpäpste.

14.01.2024

10:23 | lsn: Francis praised Marxists? Here’s what the Church actually teaches about their evil ideology

Kommunismus und Sozialismus im Widerspruch zur großen sozialen Vision der Kirche. 1891 verkündete Papst Leo XIII. seine Enzyklika Rerum Novarum, "Über Arbeit und Kapital".

Dieser großartige Text enthielt die große Vision der Kirche für die Lösung der sozialen Probleme, die sich aus der industriellen Revolution ergeben hatten. Die Enzyklika war ein Entwurf für eine gerechte und wohlhabende Gesellschaft, der, wenn er beherzigt worden wäre, der Menschheit das große Leid erspart hätte, das durch Revolutionen und die daraus resultierenden Kriege verursacht wurde.

In der Enzyklika beklagte der Papst die Auswirkungen von Habgier und Ausbeutung, die mit einem Kapitalismus einhergingen, der nicht durch Gerechtigkeit gezügelt wurde. Das "Allererste", so der Papst, sei [Die unglücklichen Werktätigen vor der Grausamkeit der Habgierigen zu schützen, die den Menschen als bloßes Instrument der Geldmacherei benutzen"[9].

Hier nur ein kleiner Teil eines hochinteressanten Artikels. All jene, die an der Einstellung der Kirche zum Sozial- bzw. Kommunismus interesiert ind, sei das Lesen des gesamten Artikels ans Herz gelegt! TB

Der Vatikan-Korrespondent
Passend zur gestrigen Anfrage des Terrorspatzen in Glaube und Religion.

11:46 | Leser-Kommentare
(1) Die Eule: Warum trägt der Stellvertreter Gottes den wieder eine weiße Maske? Etwa nur wegen der Virenschar die auf ihn wartet? Früher waren es doch die Kirchenmänner, die die Menschen gnadenlos ausbeuteten.
Erst dem forschen Napoleon gelang es diese Macht zu brechen. Die Ausbeutung nun dem bösen Kapitalismus anzukreiden, klingt angesichts der Kirchengeschichte ja wie blanker Hohn. Dennoch waren Kirchenmänner einst bei ihren Versprechungen noch ehrlich. Die Erlösung und damit das unbeschwerte Leben, gab es nach damals geltender Lehre erst im Himmelreich. Nun ist auch der Sinn der frisch gestärkten Maske klar. Die Verkündigung von solchem Unsinn führt immer zu argen Verkrampfungen in der Mimik und die soll sie vor dem gemeinen Volk eben verbergen.

(2) P.P. Johannes Paul II., der „Polenpapst“ (und „Kommunistenfresser“) und P.P. Franziskus (aus Lateinamerika, mit wenig Berührungsangst zur „Befreiungstheologie“) würden sich vermutlich bekämpfen, dass die Fetzen fliegen…

(3) @ (1) Werte Eule, sogenannte Amtskirche, sollte ja eigentlich das repräsentieren, was im heutigen Zeitgeist. Mit "Christus-Bewusstsein" umzeichnet wird? Was zur Frage führt, was hat dies mit weltlichen Ideologien wie z.B. Kommunismus und Sozialismus zu tun. Für interesstierte, hier ein Link, wie man das Wort. Chistusbewusstsein interpretieren kann. In Zeiten der der angeblichen Bewusstseinerhöhung welche zudem mit der Quantentherorie verschränkt ist.
https://manifestation-boost.de/christusbewusstsein-schoepferkraft-sinn-des-lebens/
Christusbewusstsein erreichen: Sinn des menschlichen Lebens?

(4) Vatikan Korrespondent ... zu (3) „Christus-Bewusstsein“ kommt aus dem New Age und hat mit der Kirche und der Bibel nichts zu tun. Ich kann nur davor warnen und verweise auf ein Interview mit dem ehemaligen Esoteriker und nunmehrigen Christen Steven Bancarz:  Das Christus-Bewusstsein - ist es biblisch?  
https://www.youtube.com/watch?v=W3ZJ6Xrs_VE  
Dr. Michael S. Heiser spricht mit Steven Bancarz über das Christus-Bewusstsein im New Age. Was ist es, wer praktiziert es, und ist es biblisch?

13.01.2024

14:27 | Appolo:  Papst Franziskus sieht Christentum und Marxismus plötzlich mit gemeinsamem Ziel

Papst Franziskus hat im Vatikan bei einem Vortrag mit der marxistisch-christliche Dialoggruppe Dialop erneut mit einer kontroversen Aussage für Aufsehen gesorgt. Christen wie auch Sozialisten, Marxisten und Kommunisten hätten, so sagte es der Papst, dasselbe Ziel, eine „bessere, brüderliche Zukunft“ für eine durch Kriege und Polarisierung gespaltene Welt bauen, so Franziskus bei dem Empfang am Mittwoch.

Es gelte, starre, trennende Ansätze zu überwinden, Auseinandersetzungen mit offenem Herzen zu führen und einander zuzuhören, ohne jemanden aus politischen oder religiösen Gründen auszuschließen, so Papst Franziskus. Es scheint so, als würde, wie schon die evangelische Kirche, jetzt auch die katholische Kirche immer mehr zu einer politischen Instanz werden und die christliche Religion mit politisch-ideologisierten Zielen verfremden.

Vielleicht kann uns der Vatikan-Korrespondent erklären was jetzt Sache ist?   Kommt das Freundschaft vor oder nach Amen.  TS 

 

07:32 | kath-net: Kardinal Fernández behauptet: Papst wusste von Buch über Orgasmen

Laut dem Präfekten des vatikanischem Glaubensdikasteriums, Kardinal Victor Fernández, wusste Franziskus angeblich schon länger von dem Buch seines obersten Glaubenshüters über Spiritualität und Orgasmen. Seit Tagen steht Fernandez für das rund 25 Jahre alte Werk "Die mystische Leidenschaft" weltweit in der Kritik. In einem aktuellen Interview mit der spanischen Agentur EFE behauptet der Kardinal jetzt, er habe dem Papst vor seiner Ernennung zum Präfekten des Glaubensdikasteriums davon erzählt.

Was ein Orgasmus ist, wissen die volljährige (siehe Bildung und Verformung) b.commerINNEN selbstverständlich. Was ein Glaubensdikasterium ist, wahrschienlich die wenigsten. Deshalb jetzt wieder einmal das

b.com-Bildungsservice "Glaubensdikasterium"
Ein Glaubensdikasterium, traditionell die Kongregation für die Glaubenslehre, ist ein zentrales Organ der römisch-katholischen Kirche. Es überwacht die kirchliche Lehre, identifiziert und bekämpft Häresien. Als Wächter der Glaubensdoktrin sichert es die theologische Reinheit und fördert die kirchliche Lehre im Einklang mit dem päpstlichen Amt. TB

09:48 | Dazu passend: bluewin: Kardinal Fernández distanziert sich von seinem Erotik-Ratgeber TB

11.01.2024

19:41 | YT:  Daniele Ganser und Eugen Drewermann: Das Friedens-Gespräch

... zu Eugen Drewermann braucht man nichts sagen ... es ist immer eine Freude diesen Mann zuzuhören.  TS 

09.01.2024

18:36 | Tagesereignis:  Erzbischof Carlo Maria Viganò meldet sich zu Epstein & Co.

Dies ist ein Ausschnitt aus einer kürzlich gehaltenen Rede von Erzbischof Carlo Maria Viganò, die er auf einer von Professor Edmund Mazza organisierten Online-Konferenz zum Thema „Ist der Papst katholisch?“ gehalten hat. Zwischen 2011 und 2016 war der Erzbischof als Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten tätig. Es ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Die Kleine Rebellin 
Man sollte sich die Zeit nehmen, die ganzen Aussagen vom Erzbischof Carlo Maria Vigano zu lesen. Er bringt die Machenschaften um Ebstein und Kirche und den Mächtigen der Welt ans Licht.

06.01.2024

19:08 | Leser Beitrag - 3000 Tote! Mörderische Strafen und Kurioses um die Götze der Israeliten: Das Goldene Kalb

Die Bibel überliefert Geschichte und unfassbare Geschichten! Berichte mit historisch realen Hintergründen ebenso, wie Storys über das "Wirken Gottes" und seinem Gefolge. Sie sind zum Teil verwirrend, grausam, kurios und unfassbar zugleich! Und doch Teil der biblischen Religionen mit Milliarden Anhängern. Und selbst bei den weltberühmten Ereignissen am "Berg Gottes" mit den 10 Geboten beim Exodus der Israeliten geschah Grausames und Widersprüchliches Denn, so behauptet es das 2. Buch Moses, das Buch Exodus, hier war längst nicht alles so  harmonisch, wie es es vielleicht viele  denken mögen.

Hier kam nicht das Haus Israel - die Hebräer - bei ihrer Flucht aus Ägypten friedlich zusammen, um unter anderem die 10 Gebote ihres Herrn in Empfang zu nehmen. Es war ganz anders und forderte durch den Zorn des Mose und durch seinen Befehl sogar 3000 Tote im eigen Volk. Mindestens 3000 Tote. Denn Gott auf dem Berg Sinaii, mit dem Moses zuvor noch um sein Volk feilschte, nahm ebenfalls Rache. Grund war das "Goldene Kalb", das am Fuß des Gottesberges von den Hebräern gefertigt und angebetet worden sein soll. Eine komplexe Story voller widersprüchlicher Ereignisse, verrückter Taten Gottes und Moses und zahlreicher Interpretationen. Denn ob das, was hier behauptet wird, so oder ähnlich überhaupt stattfand - ist bis heute ein Rätsel der Bibel. Doch die Autoren des Alten Testaments wollten ihren Lesern, Gläubigen und Anhängern solche Ereignisse tatsächlich als "göttlich" oder "Gottes Werk" übermitteln. Und damit auch allen späteren Christen ...

Hier kann man auch die nücherne subjektive Feststellung treffen. Welcher "Glaube" auch immer, dieser erschafft Realität.  
Im großen wie im kleinen.

04.01.2024

12:51 |  kath.net:  73 Millionen Tote durch Abtreibung im Jahr 2023!

Diese Nachricht werden die meisten deutschsprachigen Medien 2024 verschweigen und dürfte auch bei den meisten Kirchenvertretern in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein Thema sein: 2023 wurden 73 Millionen Kinder durch Abtreibung getötet. Abtreibung war 2023 weltweit klar die Todesursache Nummer 1 und mit 52 % führend bei sämtlichen Todesstatistiken. Dies zeigen Statistiken von Worldometers und der WHO, wie "LifeNews" berichtet. Worldometers sammelt verschiedene Statistiken von Regierungen und anderen Organisation und sammelt diese Daten und rechnet dies dann auf andere Länder auch hoch. In den USA selbst werden derzeit zwischen 1500 und 2500 Abtreibungen durchgeführt. Damit enden etwa 20 % der Schwangerschaften durch das Töten ungeborener Kinder.

.. ich will es nicht kommentieren.  Es ist einfach nur traurig.  TS 

14:42 | Leserkommentar 
Das ist genau das Klientel, das auf der einen Seite auf ein Recht pocht das Kind sogar noch kurz vor der Geburt töten zu dürfen, und auf der anderen Seite einen hochmoralinsauren Aufstand macht und einen als herzlos und bösartig hinstellt wenn man sich aus Ernährungsgründen ab und an mal ein Stück Fleisch zwischen die Zähne schieben will. Mich kotzt dieses Geschmeiß mittlerweile nur noch an.

03.01.2024

09:23 | lsn: Lightning destroyed key, hand of St. Peter statue in Argentina on Pope Francis’ birthday

Mehrere Journalisten haben bestätigt, dass am 17. Dezember, dem Geburtstag von Papst Franziskus und dem Tag vor der Veröffentlichung des vatikanischen Dokuments Fiducia Supplicans, das homosexuelle "Segnungen" befürwortet, ein Blitz die Schlüssel und die segnende Hand einer Petrus-Statue in Argentinien zerstört hat.

Erinnert ein wenig an den Blitzeinschlag im Petersdom am Abend des Rücktrittes von Benedetto XVI mit dem Unterschied, dass es wohl viele christliche Statuen am Erdenrund gibt, wo der Blitz zufällig einschlagen könnte, aber nur einen Petersdom! TB

01.01.2024

18:10 | oe24:  Österreicher wollte mit 3,8 Promille in Stephansdom

Da er sich aber nicht kontrollieren lassen wollte und lautstark seine nationalsozialistische Gesinnung kundtat, wurde er vorläufig festgenommen. Voll betrunken versuchte ein 57-jähriger Österreicher am Morgen des Silvestertages in den Stephansdom zu kommen. Da er sich aber weigerte sich kontrollieren zu lassen und den Inhalt seines Rucksackes zu zeigen, durfte er nicht die Kirche betreten.

.. darum steht auch soviel Polizei (mit Militärausrüstung) vor unseren Kirchen ...   TS 

18:25 | Leser Kommentar  
Werter TS, wurde der Alk-Wert mit einem defekten Gerät gemessen?  
https://www.drugcom.de/haeufig-gestellte-fragen/fragen-zu-alkohol/was-passiert-bei-wie-viel-promille/

3,0 bis 5,0 Promille: Lähmungsstadium
ab 3,0 Promille: Bewusstlosigkeit Gedächtnisverlust schwache Atmung Unterkühlung Reflexlosigkeit ab 4,0 Promille Lähmungen Koma mit Reflexlosigkeit unkontrollierte Ausscheidungen Atemstillstand und Tod 
Es könnte vielleicht aber auch so sein. Der Österreiches kam aus Steiern???

 

09:58 | Der Vatikan Korresponden - Zu den geklauten Festen von gestern

Ein „Julfest“ in einer vorchristlichen Tradition lässt sich nicht belegen (1), eine Ostergöttin Ostara dürfte nie existiert haben (2), Neujahr wurde erstmals von Julius Cäsar festgelegt (3) und der Geburtstag von Gregor XIII. ist laut Kirchenlexikon der 7. Januar und nicht Neujahr.

(1) Wer hat Weihnachten geklaut?

https://www.deutschlandfunkkultur.de/germanisches-neuheidentum-wer-hat-weihnachten-geklaut-100.html

(2) Ostara: Die Oster-Göttin, die nie existierte?

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/ostern-ostara-goettin-fruehling-germanen-mythologie-romantik-100.html

(3) Seit wann beginnt das neue Jahr am 1. Januar?

https://www.ardalpha.de/wissen/geschichte/kulturgeschichte/silvester-geschichte-neujahr-jahresanfang-beginn-jahr-jahreswechsel-100.html

(4) https://www.bbkl.de/index.php/frontend/lexicon/G/Gr/gregorxiiipapst-57266

11:20 | Leser Kommentar zum Vatikan Korrespondent
Glaube Sie wirklich jemand schenkt in der heutigen Zeit Ihrer Meinung noch den geringsten Glauben?
Als Quellen ein Kirchenlexikon, der Rest Teil der Öffentlich Rechtlichen?

Aus Ihren Worten spricht die kirchliche Ideologie. Erst seit Jesus/Christentum haben die Menschen zu Gott gefunden und in der langen Menschheitsgeschichte als Heiden diesen Weg nicht gefunden?

Aber allein zu sagen es gebe keine historischen Belege... war es doch die Kirche, die die Heiden und alle Andersdenkenden bis aus Blut bekämpft und vernichtet hat. Alle Beweismittel zerstört, überbaut oder weg gepackt und verschlossen hat.
Und dann auf der Grundlage aufzubauen es gebe keine Beweise ist menschenverachtender Zynismus.

P.S.
Hier ein sehr, sehr gute Doku zum Thema Kirche, befasst sich im Hauptfokus mit den monetären Aspekten:
https://m.youtube.com/watch?v=tPNIz-We8PU&pp=ygUXZGVyIFJlaWNodHVtIGRlciBraXJjaGU%3D

12:36 | Die Eule  
Mythologische Feste wurden nie geklaut, sondern nur überformt und dafür sorgten auch die Anweisungen der alten Kirchenväter. So gingen die römischen Saturnalien und der Mithraskult
einfach im christlichen Weihnachtsfest auf. Dass das Fest aber nicht mehr zur Wintersonnenwende, sondern am 25. Dezember gefeiert wird, kann man astronomisch, aber auch mathematisch begründen. Erst 3 Tage nach der Sonnenwende bemerkt man wieder einen merkbaren Anstieg er Bahn und der 25, Dezember ist dann der 360.Tag im Jahr, der somit auf den Vollkreis verweist.
All diese heutigen Kirchenfeste lassen sich im Übrigen bis in vorrömische Zeit zurückverfolgen, weil sie eben eng verknüpft waren mit Tätigkeiten in der Landwirtschaft. Da aber dort kaum noch jemand arbeitet, verliert sich heute das Wissen um diese Zusammenhänge. Dieses nun entstandene Vakuum kann natürlich jetzt wieder mit allerlei Unsinn gefüllt werden.  

12:45 | Leser Kommentar   
"Was die Kirche übrig läßt, das nimmt die Staatskasse."
Aus Spanien

13:00 | Der Vatikan Korrespondent zum Leser von 11:20    
Werter Leser! Ein Rhetorik-Trainer meinte vor kurzem: „Die Menschen wollen nicht überzeugt werden, sie wollen recht behalten.“. Wer hier auf b.com hat das in der Corona-Zeit nicht selbst erfahren? Deshalb versuche ich seit geraumer Zeit die Menschen nur noch von einem zu überzeugen, nämlich: die Dinge selbst nachzuprüfen. Und deshalb liefere ich zu einer Behauptung auch immer einen Beleg.

Ich will Sie ja nicht weiter verärgern, aber auf Edi Maurer habe ich bereits mehrmals reagiert, zuletzt am 26.10.2023 hiermit:

Edi Maurer widerlegt - Die antichristlichen Lehren von Universelles Leben. Bibel und Apokryphen

Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=l9p-AST9tGk
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=Vt-k_wTMqh8&t=0s
Teil 3: https://www.youtube.com/watch?v=_6eLSpQ8pdA&t=0s

16:55 | Leser zum Vatikan Korrespondent von 13:00    
Werter VK, alles ist Rhetorik, wenn man das Unbeschreibbare beschreiben will. Somit ist das, was die Kirche beschreiben will und in Gesetze usw. definieren. In Boxen sperren und so weiter -nichts anderes, als eine Illusion. Denn das Unausprechbare, daß man z.B. mit dem Wort "Gott" belegt. Das schon alleine, ist eine Art Hybris? Hier zwei Zitate, die das Potenzial haben , in sich zu gehen, um unter anderen zu erfühlen Was man nur selber in sich finden kann. Und das "Aussen" der Spiegel ist, um es für sich zu erkennen. 

"Ich bin der, der ich bin."  
Lateinisches Sprichwort

Ego sum, qui sum. Siehe hierzu auch 2. Mose 3,14: Gott sprach zu Mose:

Ich werde sein, der ich sein werde. Wenn man das "der" welches für Dualität steht, mit "das" austauscht. Erhält man Einheit, die auch in Viellfalt ausdrückt. Welche wir als Universum bezeichnen. Das sogenannte "Alleine" ist also auch "und". Sozusagen das "sowie als auch". Deshalb ist auf Ebene wo wir sind, nicht Worte zu fassen. Weil es keine Wörter welche und wie viele es auch gibt, daß "Unaussprechbare" nicht definieren können. Deshalb gibt es auch Spruch, "Römer 11,33-34 O Tiefe des Reichtums, sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unausforschlich sind seine Gerichte und unausspürbar seine Wege! Denn wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist sein Mitberater gewesen?" Man ersetze "Gott" mit dem Wort "Alleinen" Und schon bekommt es eine Aussage, welche zum heutigen Bewussheitsstand passt? Und nun kommen wir zum Licht.

"Ich bin das Licht, das über allen ist. Ich bin das All; das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist zu mir gelangt. Spaltet das Holz, ich bin da. Hebt einen Stein auf, und ihr werdet mich dort finden."

Jesus von Nazaret (zwischen 7 und 4 v. Chr. - 30 oder 31 n. Chr.), jüdischer Wanderprediger, seine Anhänger verkündeten ihn nach seinem Tod als Jesus Christus, den Messias und Sohn  Gottes

Quelle: Thomas-Evangelium, apokryphe Sammlung von 114 Jesusworten (Logien)

Darum bleib ich dabei, möge jeder seinen Glauben für sich, in sich finden. Mehr braucht es nicht. Und hierzu braucht keine Amtskirchen usw.

"Die Kirche hat dem Christentum die Zähne ausgebrochen."

Jakob Bosshart (1862 - 1924), Schweizer Schriftsteller und Philologe

Quelle: Bosshart, Bausteine zu Leben und Zeit, posthum hg. von Elsa Bosshart-Forrer, 1929