Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

10.07.2020

16:04 | orf.at: Türkisches Gericht: Hagia Sophia kann Moschee werden

Das oberste Verwaltungsgericht der Türkei hat heute den Weg dafür geebnet, die weltberühmte Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee umzuwandeln. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, erkannte das Gericht den seit 1935 bestehenden Status eines Museums für den Kuppelbau aus dem 6. Jahrhundert ab.

Erdogan dreht mit der geplanten Rückwidmung der Hagia Sophia in eine Moschee die von Kemal Atatürk und den Jungtürken seinerzeit eingeleitete Säkularisierung der Türkei um ein weiteres Stück zurück. Fraglich ist allerdings, ob die etwaige Rückwidmung nach dem Ende der Regierungszeit Erdogans weiterbestehen bleibt. Istanbul hat 2019 in beiden Anläufen den damals amtierenden Bürgermeister der AKP abgewählt und mit Ekrem İmamoğlu den Kandidaten der kemalistischen CHP zum Bürgermeister gewählt. AÖ

10:43 | fox: im Daly: Supreme Court rulings on Little Sisters and religious schools are a win for all people of faith

Der Sieg am Mittwoch vor dem Obersten Gerichtshof ist ein großer Gewinn für Menschen im Glauben, da eine 7: 2-Entscheidung eine Verordnung der Behörde von 2018 bestätigte, die es der Gruppe von Nonnen und anderen religiösen gemeinnützigen Organisationen ermöglichte, die Verhütung in ihren Gesundheitsplänen für Mitarbeiter zu verweigern. In einem separaten Urteil entschied der High Court auch (mit dem gleichen 7: 2-Abstand), dass religiöse Schulen Mitarbeiter einstellen und entlassen können, die den Glauben ohne staatliche Eingriffe lehren. Mit anderen Worten, es ist für religiöse Schulen vernünftig, Lehrer nach religiösen Standards zu wählen, nicht nach denen der Regierung.

06:05 | FAZ:  Kaum jemand will noch Priester werden

Nicht mal mehr 60 Männer empfangen dieses Jahr in Deutschland die Priesterweihe – viel zu wenig, um die Lücken zu schließen. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken fürchtet eine „Katastrophe“ und fordert eine drastische Reform.

Wer sich mit Lichtgeschwindigkeit von seinen Gläubigen entfernt und die eigenen Werte verleugnet .... darf nicht wirklich mit einem Zuwachs rechnen. TS

08.07.2020

05:53 | kath.net:  Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland

Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge (FZG): Kirchen verstehen sich als soziopolitischer Kommentator für aktuelle Ereignisse in den USA und auf dem Mittelmeer statt sich auf ihre theologischen Grundkompetenzen zu konzentrieren! Die Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland. Diese Ansicht vertrat der Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge (FZG) der Universität Freiburg, Prof. Bernd Raffelhüschen, gegenüber „Bild am Sonntag", wie idea berichtet.

Wie kann eine Kirche die Lebensrealität nachempfinden ..... wenn bereits die kleinsten möglichen Probleme, Kinder und Beziehung, nicht als Lebenserfahrung vor kommt. Wobei Kinder eigentlich nie die kleinsten Probleme darstellen .... TS

10:03 | M
Genau das ist einer meiner Kritikpunkte. Jesus sagte einmal: "Ich bin nicht von dieser Welt, so wie ihr auch nicht von dieser Welt seid. (Joh.17,15ff)" Damit meinte er nicht seinen himmlischen Ursprung, er nannte ja auch seine Jünger, sondern dass sich Christen aus dem weltlichen Geschehen heraushalten sollen. Was machen die Kirchen seit Jahrhunderten bis heute? Das genaue Gegenteil - und das liegt völlig nunmal ausserhalb ihrer eigentlichen Kompetenz.

07.07.2020

20:01 | YT: The Apostasy That Wasn’t: Early Church History Versus Conspiracy Theories

Wenn Katholiken und Protestanten über die Heilige Schrift diskutieren, kann das Gespräch zu "meiner Auslegung" gegenüber "deiner Auslegung" verkommen. Wenn solche Debatten scheitern, könnte es Zeit für eine historische Apologetik sein. Eine weit verbreitete antikatholische Erzählung postuliert, dass schon früh im Leben der Kirche ein "großer Glaubensabfall" stattgefunden habe. Das authentische Christentum, so die Erzählung, sei erst sechzehn oder mehr Jahrhunderte später wiederhergestellt worden. Hält diese Darstellung eines frühen Abfalls vom neutestamentlichen Christentum der Überprüfung durch Geschichte, Archäologie und Soziologie stand? Rod Bennett spricht dies und mehr in seinem Vortrag auf der Konferenz Catholic Answers 2019 an: Die frühe Kirche war die katholische Kirche.

Nehme man noch mindestens zwei weitere Vertreter mit in die Diskussion, würde sie noch spannender werden!! OF

 

14:00 | FAZ:  Erlöse uns von dem Bösen

Wir beten „erlöse uns von dem Bösen“. Doch beten allein hilft nicht. Ob diese Erkenntnis aber in den Kirchen rund um die dortigen Missbrauchsfälle überall angekommen ist, darf man trotz aller Bemühungen um Aufklärung bezweifeln.

Eine Kirche die weiterhin zu diesen Vorgängen schweigt, diese duldet und unter den Tisch kehrt .... hat keine Existenzberechtigung. TS

20:41 | M:
Ich bin im katholischen Glauben und in einem jesuitischen Internat (es war eher ein Kloster) aufgewachsen und ausgebildet worden. In dieser Zeit habe ich weder von Unmoral gehört, noch diese erleben müssen (1968 - 1980). Auch heute, ich habe Kontakte, ist hiervon nichts zu berichten. Ich bin schon lange kein Mitglied der katholischen Kirche mehr und habe mit diesen Zeilen somit keinen Gewinn. Ich bin mir nicht sicher, ob auch hier "bad news" einfach nur "good news" sind. Um es klarer auszudrücken, die schlechten Erfahrungen habe ich nach meiner Ausbildung machen müssen.

06.07.2020

18:15 | kath: Bischöfe: Wirtschaft muss Ausbeutung von Mensch und Umwelt beenden

"Als Bischöfe fühlen wir uns moralisch und spirituell in der Pflicht, eine Neuordnung von Prioritäten für diese Krise und die Zeit danach anzumahnen": Über 100 Oberhirten aus 30 Staaten veröffentlichen einen gemeinsamen Appell – 8 aus Deutschland. Die Politik muss aus kirchlicher Sicht Unternehmen und internationale Konzerne zur Einhaltung von Menschenrechten und zum Umweltschutz verpflichten. Das haben mehr als 100 katholische Bischöfe aus 30 Staaten in einem am Montag veröffentlichten gemeinsamen Appell gefordert. Die Corona-Krise biete die Chance, eine fairen Wandel in Gang zu setzen und einem neuen Wirtschaftssystem den Weg zu bahnen.

Zu diesen weltlichen Fragen sollte sich die Kirche an sich nicht verpflichtet fühlen, aber eines ist abzusehen: Die Töpfe Roms und der Landeskirchen schwinden und sich zu diesen Themen zu positionieren, könnte strategisch nicht unklug sein, um ein bißchen am großen grünen Geldkuchen mitzunaschen!? Ein Schelm, der hier böses denkt! Zumindest das schwedische Rolemodel der Apokalyptiker und der Super-Mario sind schon mal beste Freunde! OF

05.07.2020

15:34 | kath.net:  Jede Abtreibung stoppt das schlagende Herz eines Kindes!

Die türkis-grüne Regierung in Wien hat vergangene Woche die Genehmigung erteilt, dass die Abtreibungspille Mifegyne® durch alle Gynäkologen verschrieben werden dürfe.
Die Pro-Life-Gruppe Jugend für das Leben hat sich am Freitag entsetzt darüber gezeigt, dass die türkis-grüne Regierung in Wien durch das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) die Genehmigung erteilt hat, dass die Abtreibungspille Mifegyne® durch alle Gynäkologen verschrieben werden dürfe. Die Anwendung der Mifegyne® ist in Österreich bis zur 9. Schwangerschaftswoche (SSW) gestattet.

Kinderlos zu sein ist keine Schande, ebenso ist es keine Schande Kinder zu haben.  Ein Schande ist es jedoch, Kinder zu töten .... und sich christlich sozial zu nennen. Doch was verstehen herzlose Medienwesen vom Leben?  TS

04.07.2020

10:00 | lsn: President Trump tweets Catholic author’s warning that ‘there is a war against Christianity’

With his tweet, the President of the United States appears to endorse Dr. Marshall's viewpoint that what is finally at stake in our current tulmults is a full undermining of the roots of American society, Christianity.

Solch ein Statement würde ich mir einmal von europäischen Führern wünschen!
Auch wenns nur ein weiterer Grund für die Weltlinke POTUS zu hassen! TB

Der Vatikan-Korrespondent ergänzt
Dr. Taylor Marshall responds, and he explains the context for President's quote/tweet, and how this signifies a new mode of public discourse and debate. IT'S ABOUT CHRISTIANITY!
https://www.youtube.com/watch?v=U_A41Rbqujw 

Nach Erzbischof Carlo Maria Viganò zitiert Donald Trump in einem Tweet einen weiteren Katholiken - den Theologen und Youtuber Dr. Taylor Marshall, von dem b.com in den letzten Monaten bereits einige Videos verlinkt hat. Taylor Marshall warnt, dass es sich bei den BLM-Protesten nicht mehr bloß um einen politischen Kampf ‚Links gegen Rechts‘ handelt, sondern um einen spirituellen Kampf ‚Satan gegen Christus‘. Ich fürchte nur das werden wenige verstehen. Wie Fulton Sheen sagte: „Nur wer im Glauben lebt, weiß wirklich, was auf der Welt passiert. Die großen, glaubenslosen Massen sind sich der zerstörerischen Prozesse, die stattfinden, nicht bewusst.“ (1)
(1) https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:2Uf4c9c7JKkJ:https://katholisches.info/2019/11/20/nur-wer-im-glauben-lebt-weiss-wirklich-was-auf-der-welt-passiert/+&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=at

03.07.2020

15:47 | katholisch: Missbrauch: Rörig kritisiert evangelische Kirche – und lobt Katholiken

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, sieht bei der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche einen Nachholbedarf. Er sehe hier die katholische Kirche in einer Vorreiterrolle, sagte Rörig am Donnerstag im Deutschlandfunk. "Die evangelische Kirche hat vielleicht eine Zeit lang gedacht, dass sie auf einheitliche Standards und Kriterien bei der Aufarbeitung verzichten kann", erklärte Rörig.

12:45 | JF:  Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Pastor nach Homo-Kritik

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat Anklage gegen den evangelischen Geistlichen Olaf Latzel wegen Volksverhetzung erhoben. Er habe „Homosexuelle generalisierend als Verbrecher und die Homosexualität als Degenerationsform der Gesellschaft“ sowie „Menschen, die in Bezug auf ihre Geschlechtsidentität von der angeblichen Norm abweichen, als ‘Genderdreck’ und als ‘Angriff auf die göttliche Schöpfungsordnung’“ bezeichnet, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

... da hat er aber noch Glück gehabt .... hätte er behaupte die Boko Haram schlachtet Christen ab und in manchen Regionen dieser Welt ist der Islam auf Kriegspfad gegen das Christentum .... hätten die den Pastor sofort von der Kanzel geschossen.  TS

06:42 | ntv:  Hagia Sophia soll wieder zur Moschee werden

Die Hagia Sophia für alle Religionen zu öffnen, war in den Augen Erdogans ein "großer Fehler". Er will das einst christliche Wahrzeichen wieder als Moschee nutzen. Ein Gericht entscheidet - Kritiker erwarten ein "politisches Urteil" und sehen ein "Wiederaufleben von Nationalismus und religiösem Fanatismus".
Das Oberste Verwaltungsgericht der Türkei prüft, ob die Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee umgewandelt werden darf.

Das wird sicher kein wohlwollen bei den gläubigen Russen hervorrufen und Putin wird Erdogan sich nicht dafür belohnen. TS

12:37 | M
Weder Jesus noch der Freund der jungen Mädchen hatten Protzbauten im Sinn. Gut, dass interessiert heute kaum noch jemanden. Sollte aber Erdogan den Umbau zu einer Moschee durchziehen, so zeigt dies wieder einmal auf, welch geistig Kind er ist. Ich hoffe inständig, dass es einmal eine deutsche Regierung gibt, die diesem Despoten das zeigt, was er verdient. Die kalte Schulter und eine Reisewarnung in die Türkei - wegen nachgewiesener Willkür im Umgang mit Menschen, bzw. gleich die Verletzung der Menschenrechte.

02.07.2020

19:24 | CF: Christen, seid wachsam – auch hinsichtlich der Gefahr einer Weltregierung

Christen haben es eigentlich leichter als andere, sich nicht durch die herrschende Stimmung, sondern durch die Vernunft leiten zu lassen. Aus der christlichen Lehre wissen sie, daß der Mensch – oder auch böse Geister oder der Teufel – zu großer Lüge und Bosheit fähig ist. Sie wissen, daß der Mensch nicht nur gute Absichten hat, sondern böse Neigungen hat. Jesus und die Bibel haben die Christen gewarnt, daß Gott viel Böses zuläßt und daß sie wachsam sein müssen, um die Lüge zu erkennen und nicht verführt zu werden.
Auch vor einer antichristlichen Weltregierung warnt die Bibel (vgl. Off. 13,8; 2. Thess. 2). Christen wissen also, daß es durchaus große, bösartige Verschwörungen geben kann, die einem Nichtchristen unvorstellbar erscheinen mögen. Christen wissen, daß „Machthaber und Könige“ (Mk 13,9) und der „Fürst dieser Welt“ (Joh 12,31; 14,30) viel Böses tun können. Daher werden Christen nicht blauäugig annehmen, daß Regierungen stets das Gute für die Bürger wollen. Das sollte es den Christen leichter machen, Lügen zu erkennen, Gruppendruck zu widerstehen und Propaganda zu durchschauen.

Einspruch Herr Professor! Sollten sie möglicherweise können, doch wer sich durch Vernunft bloß leiten lässt, hat dabei nicht einmal einen Teilsieg errungen! Mit Weisheit, Wissen und Erkenntnis  - und das kann man auch einem Bibeltreuen zumuten, kämen wir ihrem Anspruch schon ein bißchen näher! Leider liegt es im Naturell des Menschen, sich verführen zu lassen und das ist nicht der religiösen Anschauung geschuldet! OF

 

15:08 | kath-net: Katholische Wohlfahrtsorganisation: ‚Katholische Kirche ist rassistisch’

Sowohl die Führungsebene als auch die Mitarbeiter der Catholic Charities Eastern Washington sind weiß. Für den Präsidenten und Geschäftsführer der Organisation ein klares Zeichen für ‚institutionalisierten Rassismus’.

Und dass es den Heiligen Mauritius und die Heiligen Dreikönige gibt, die mehr als institutionlisiert, nämlich hielig sind, vergisst der Selbstgeissler wohl! TB

01.07.2020

18:39 | Leser Beitrag zur Diskussion über den Exorzismus 

Anbei sei nochmal auf effektivste aller Methoden hingewiesen, die Afrikanische:  https://www.youtube.com/watch?v=nZ4se_AgkKI

... ist wie die steirische Methode .... nur nimmt man dort Kernöl ... anstatt dem Wasser. TB hat alle seine Leiden damit kuriert ..... TS

13:30 I orf: Georg Ratzinger ist gestorben

Georg Ratzinger, deutscher Geistlicher und älterer Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI., ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 96 Jahren in Regensburg, wie die deutsche Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) von der Diözese Regensburg erfuhr.

requiescat in pace! HP

18:13 | Der Vatikan Korrespondent   
Die Sprache der Engel
http://www.kath.net/news/72127
Ein Leben im Dienste Gottes und der Musik - Ein Nachruf auf Domkapellmeister i.R. Dr. Georg Ratzinger (1924-2020) - Von Michael Hesemann

 

09:26 | Leser-Kommentar zum Exorzismus von gestern

eine kleine Anmerkung zum Thema Exorzismus in der katholischen Kirche:

Ein Exorzismus ist gewissermaßen das Gegenstück zu einer Segnung. Während es beim Segnen darum geht, eine Person, bzw. einen Gegenstand
mit Gott zu verbinden, geht es beim Exorzismus darum, eine evtl. bestehende Bindung zum Bösen zu brechen. Auch das ist sowohl bei Personen, wie auch bei Gegenständen möglich und wurde bis zur großen Ritenreform 1970 deutlich häufiger praktiziert, als es heute der Fall ist. Ein Beispiel hierfür ist das Weihwasser, bei dem in der alten Form zuerst Wasser und Salz separat exorziert ("Exorzio te, creatura die aqua/sale") und dann gesegnet werden. Auch bei der Taufe sind in der alten Form deutlich mehr Exorzismen vorhanden, als im heute allgemein gebräuchlichen Ritus.

Unterschieden werden muss zwischen den vielen sogn. "kleinen" Exorzismen und Befreiungsgebeten, die jeder Priester (z.T. auch Laien, wie z.B. das Familienoberhaupt) vollziehen darf auf der einen Seite und dem sogn. "großen" Exorzismus auf der anderen Seite. Letzterer ist der, den man aus vielen Hollywoodstreifen kennt. Er darf nur von Bischöfen, bzw. mit bischöflicher Erlaubnis vollzogen werden und dient dazu, dämonische Besessenheit, bzw. Umsessenheit oder Belästigung zu brechen. Im Gegensatz zu den verschiedenen kleinen Exorzismen wird der große Exorzismus ausschließlich bei Personen vollzogen. Dabei ist zwar wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich, dass diese sich zuvor taufen lassen, bzw. das Bußsakrament empfangen. Ein Exorzist dürfte also z.B. auch einen Muslim exorzieren, falls dieser darum bittet. Den Aussagen mehrerer Exorzisten zufolge, geschieht dies im arabischen Raum auch immer wieder.