Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

 

18.02.2019

15:53 | kath.net: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf

Nach Berichten der Zeitung "El Pais" und des Portals "Il Sismografo" besuchte päpstlicher Botschafter in Nicaragua den 94-jährigen Befreiungstheologen, dem Johannes Paul II. 1985 die Ausübung des priesterlichen Dienstes verboten hatte.

11:09 | b.com/Willy Wimmer: "Rom nicht überhören"

Am zweiten Tag der extem auffallend verlaufenden "Münchner Sicherheitskonferenz", dem 16. Februar 2019, war man schlecht beraten, die Meldungen aus Rom über den Rauswurf eines ehemaligen Kardinals und Erzbischofs aus dem Priesteramt zu überhören. Manche Dinge im Vatikan waren in den letzten Jahren erstaunlich und in der Dimension bislang nicht vorgekommen. Jedenfalls nicht zu Lebzeiten derjenigen,
die sich mit dem Rücktritt eines Papstes auseinandersetzen mußten. Selbst diejenigen, die das erlebten, dürften am Samstag versteinert die Meldungen über den langjährigen "Hirten" von Washington, T. E. Mc Carrick, vernommen haben. Menschliche Erfahrung, wenn sie noch durch Kenntnis von Gepflogenheiten staatlicher Spitzenämter komplettiert werden, sagt in einem solchen Fall, daß es nach menschlichem Ermessen dabei nicht bleiben wird.

Den ganzen Beitrag von Willy Wimmer lesen Sie in der Rubrik "Mit offenen Karten"! TB

17.02.2019

09:03 | kath-net: Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf

Früherer Glaubenspräfekt im „Spiegel“: 80 Prozent der Opfer sind „junge Männer im pubertären und nachpubertären Alter“ – Papst Franziskus sei umgeben von „Hofschranzen“, denen jede beiläufige Bemerkung von Franziskus als „sakrosankt“ gelte.

Ein Ehrlichkeits- bzw. Bekenntnisgipfel würde es tun! TB

16.02.2019

08:28 | kath-net: Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg

Bayerischer Rundfunk: Austritte steigen um 25 Prozent - Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm möchte dies nicht kommentieren.

Gerade in zeiten wie diesen sollten die Christen stabil bleiben und ihre Kirchen um Himmels Willen nicht verlassen. Man kanns - bei diesem Kardinal - allerdings den Bayern nciht verübeln, dass sie sich vom Acker Jesu' machen! TB

14.02.2019

15:29 | manniko: Die Islamisierung des christlichen Religionsunterrichts ist ablesbar an den Lehrplänen

Immer wieder kommt es vor, dass Eltern bestürzt feststellen müssen, dass der Islam im christlichen Religionsunterricht eine zentrale Stellung einnimmt. Gerade heute wieder gelangte der Aufschrei eines Vaters an die Öffentlichkeit, der feststellen musste, dass sein Kind im katholischen Religionsunterricht in der vierten Klasse nicht viel über Jesus und seinen Weg erfährt und stattdessen eine intime Einführung in den Islam bekommt. Ich habe mir deshalb einmal die Lehrpläne für den Religionsunterricht etwas genauer angesehen.

13:04 | achgut: 30 Jahre Fatwa gegen Salman Rushdie: Angst essen Seele auf

Heute vor dreißig Jahren, am 14. Februar 1989, verkündete Ayatollah Khomeini, Oberhaupt des iranischen Gottesstaates, eine Todesfatwa gegen den anglo-indischen Schriftsteller Salman Rushdie. Dieser habe im Roman „Die satanischen Verse“ den Islam und den Propheten beleidigt, und jeder Muslim sei verpflichtet, den Gotteslästerer, wo immer man ihn finde, zu töten, ebenso wie jeden, der bei der Verbreitung des Buches mithelfe. Der Mordauftrag wurde erhört. Der japanische Übersetzer der „Verse“ wurde erdolcht, ein italienischer Kollege und ein norwegischer Verleger schwer verletzt.

Die Friedensreligion, und keiner der Gelehrten, Professoren und Religionsführer ist (laut Henryk Broder) dagegen eingetreten, weils für den Protestierenden absolut letal wäre! TB

12.02.2019

08:54 | Mark Passio: Falsche Christen - Echtes Christentum und Christentum vor Christus

Mark Passio erklärt die Philosophie des wahren Christentums und den Unterschied zu dem, was es nun ist. Mark zeigt auf, daß das Christentum schon lange vor Christi Geburt existierte und warum die Mächtigen es zu einer Religion umformen mussten. Woran man falsche Christen erkennt und was echtes christliches Verhalten ist. Mark erklärt wie man echtes Christusbewußtsein erlangt.

Wohl einer der längsten Filme, die wir bislang gepostet haben. Nur kurz quergehört! Sicher etwas nur für ganz Interessierte! TB

09:37 | Leser-Kommentare
(1) Waehrend ich mir das hochinteressante Video von Mark Passio angehoert habe, dachte ich daran, wie viel Kirchensteuer und Spenden ich schon in meinem Leben gezahlt habe. Gut, dass wir in den USA keine Kirchensteuer zahlen, da es diese nicht gibt.

(2) Gerhard Breunig: Mark Passio hat viele gute Videos gemacht, deren Inhalt für jeden interessant ist, der nach Wahrheit und Freiheit sucht. Es sind unzählige Stunden, sich alles anzuhören aber ich betrachte nicht eine Sekunde davon als Verschwendung. Die Einsichten hinter seinen Ausführungen sind übrigens auch wesentlich Grundlagen des Kommerz. Ich hatte schon einmal empfohlen, sich mit den Hermetischen Prinzipien zu befassen Mark Passio nennt sogar das 8., verloren gegangene Prinzip in seinem Vortrag.

11.02.2019

14:35 | Greg Hunter: Mark Taylor - Trump Moving Heaven’s Agenda Forward for America

We are not all going to agree on everything, but we have a common goal and that is to move God and the Kingdom of Heaven’s agenda forward. I totally believe Trump is part of Heaven’s agenda. Trump is moving Heaven’s agenda forward for America and the entire earth. . . . People need to start looking for the good God is doing on the earth right now. We have to stay . . . focused on the mission. God is trying to rescue the spiritually oppressed people of the earth . . .”

Die Vermischung von Religion/Gott und Politik/Trump ist  wohl eine amerikanische Spezialität! Bei uns ginge das Gottseidank nicht! TB


12:07
 | syndikalismus: Die dreisten Lügen der Kirchen über ihre Rolle im 3. Reich

Sehr reisserisch und nur verbunden mit äußerster Skepsis anzusehen! Die Kirchen-Historiker unter den b.com-Lesern wären hier sehr gefragt! Vor allem die Reaktion des Vatikan-Korrespondenten dazu würde uns und die Leser interessieren! TB

14:40 | Der Vatikan-Korrspondent:
dazu passend -katholisches: Bischöfe und Klerus bekämpften den NS-Rassismus! VK

13:23 | Bambusrohr
Die Rolle der Kirche war damals die gleiche wie heute: unterstützte sie einst den nationalen Sozialismus, so unterstützt sie heute den internationalen Sozialismus und sucht so den Schulterschluss zum Staatswesen. Grund: staatliche Zuschüsse. Die Kirche ist doch nicht so blöd, die Hand zu beißen, die sie füttert. So wie die Kirche früher teilweise die Ausweisung der Juden begrüßte (finanzierte), so begrüßt sie heute flächendeckend die Flutung mit Migranten. Es ist das gleiche Spiel in grün. Wenn man weiter bedenkt, dass immer noch Kirchenrecht vor Staatsrecht gilt, lässt das die Frage zu, ob die Rolle der Kirche nicht eine ganz andere und machtvollere war/ist als allgemein angenommen und ob diesmal nicht die evangelische Kirche viel mehr dahinter steckt? Hat noch keinen gewundert, dass eine protestantische Pfarrerstochter einen noch nie dagewesenen Sozialismus verbreitet?

14:24 | Leser-Kommentar zum Bambusrohr
Da widerspreche ich Bambusrohr massiv. Es ist wahr, dass es viele schwarze Schafe innerhalb der katholischen Kirche während des 2. Weltkriegs gab, jedoch bei weitem nicht alle! Z.B. wurde Hitler von den evangelischen Christen und nicht den Katholiken gewählt. Vor allem das preussisch geprägte Norddeutschland wählte die Nationalsozialisten. Vom katholischen geprägten Süden wurde Hitler abgelehnt.
Die einzige Stimme, die massive Kritik gegen die Nationalsozialisten erhob, war diejenige vom Papst. Seine Enzyklika „Mit brennender Sorge“,
die 1937 veröffentlicht wurde, war die einzige warnende Stimme weltweit: https://de.wikipedia.org/wiki/Mit_brennender_Sorge 
Warum sich der Papst während des 2. Weltkriegs relativ ruhig verhielt, ist schnell erzählt: z.B. die holländischen Bischöfe protestierten massiv gegen die Deportierung der Juden. Die Konsequenz war, dass die Nazis mit doppelter Härte gegen die Juden vorgingen!!! Auch verbreitete Pius XII eine massive Drohschrift gegen die Nazis, die an die deutschen Bischöfe geschmuggelt wurde. Diese wurde allerdings nicht veröffentlicht, da sonst die Nazis mit grausamer Gewalt gegen die Katholiken vorgegangen wären. Jede Kritik wurde von den Nazis mit doppelter Härte beantwortet! Das ganze kann man im Buch "Der Papst, der Hitler trotze" nachlesen: https://www.amazon.de/Papst-Hitler-trotzte-Wahrheit-%C3%BCber/dp/3867440646

17:10 | Bambusrohr antwortet dem Leser darüber
So unberechtigt ist der Einwand des Lesers nicht. Jedoch bitte ich zu bedenken, dass die Karriere Hitler´s im katholischen Süden begann. Ferner ist das Beispiel mit den niederländischen Bischöfen irreführend, da in keinem anderen Land prozentual mehr Juden deportiert wurden als in den Niederlanden, 97% insgesamt. Die Nazis zahlten schließlich 100,- Gulden Kopfgeld, was sich viele geschäftstüchtige Niederländer nicht entgingen ließen. Ich denke, inhaltlich hat es schon damals im Sinne der Ökumene einen ideologischen Zusammenhang zwischen Katholischer und Evangelischer Kirche gegeben in Richtung Sozialismus und daher ist es heute ganz schwer, das alles genau auseinander zu halten. Ich selbst hatte mal dass Buch über den 33-Tage-Papst „im Namen Gottes“ gelesen und demnach wurden die Fäden damals wie heute von der Vatikanbank gezogen, in der auch die Schweiz eine zentrale Rolle einnimmt. Stichwort Nazigold, Reichsvermögen. Das ist für mich das Entscheidende, nicht irgendwelches äußerliche Bedauern wie „wir sind von großer Sorge erfüllt“. Mit genau diesem Satz „wir sind von großer Sorge erfüllt“ wurde nämlich einst der Hexenhammer eingeführt. Allein dieser Ausspruch zeigt die wahre Gesinnung des Brandbriefes von 1937: der Vatikan war von Anfang an gewinnorientiert involviert.

17:06 | Leser-Kommentar
Papst Pius XII (1939-1958) wurde auch als der „deutsche“ Papst bezeichnet. Er verteilte die Ermordung und Vertreibung von 12 Millionen Ostdeutschen ab 1944 äußerst scharf. Er kritisierte polnische Bischöfe, die zur Vertreibung und Enteignung der Deutschen aufriefen scharf. demonstrativ ernannte er nach 1945 drei deutsche Bischöfe zu Kardinälen. Er verurteilte vehement eine „Kollektivschuld“ von Deutschland und zeichnete sich immer durch Mitleid für das am Boden liegende Land aus. Weil er pro deutsch gewesen ist, wird Pius XII auch so stark angefeindet.

Hat er nicht auch das Reichskonkodat für den Hl Stuhl unterzeichnet? TB

19:56 | Leser-Kommentare
(1) Papst Pius XII war vor seiner Ernennung Nuntius in München und erlebte den Aufstieg Hitlers aus nächster Nähe mit, zudem waren seine Haushälterinnen deutsche Nonnen. Auch hatte er das Reichskonkordat in die Wege geleitet. Daraus aber einen „deutschen Papst“ zu basteln, ist mehr als vermessen. Papst Pius XII war überhaupt kein Freund Hitlers. Warum wollte Hitler dann den Papst entführen lassen?
http://www.spiegel.de/einestages/pius-xii-wie-adolf-hitler-den-papst-entfuehren-lassen-wollte-a-1101877.html

(2) Die Geschichte, dass Hitler den Papst entführen wollte, dürfte wahrscheinlich nicht stimmen. Wenn es im „Spiegel“ steht, bezweifle ich es erst recht.

10.02.2019

10:21 | kath-net: Wie überlebt man die Kirchenkrise?

Die Kirche ist von Männern infiltriert, denen der katholische Glaube nichts bedeutet. Die gegenwärtige Krise sei auch eine Reinigung. Um den Glauben zu bewahren und zu stärken, müssen die Katholiken eine Strategie entwickeln.

Und hier zeigt sich, was die EU und die Kirche gemein haben: der Feind des Unterworfenen (Bürger/Gläubige) sitzt in den Leitungszentralen der Organisationen. Diese tun (fast) alles dafür den Unterworfenen das Leben so schwer wie möglich zu machen! TB

08.02.2019

04:42 | pp: Philippinen: Christen abgeschlachtet, Kirchen bombardiert

Der neue Terrorismus auf den Philippinen ist nicht nur von politischen oder territorialen Missständen inspiriert, ob real oder imaginär, sondern ist vielmehr von intrinsischem Hass des Islam auf das „Andere“ – auf die „Ungläubigen“ – geprägt.

07.02.2019

08:59 | ET: Aufarbeitung des Missbrauchskandals unerwünscht: Konservative deutsche Bischöfe verhindern Missbrauchssynode

Bei einem internen Treffen der 27 deutschen Bistumschefs in Würzburg sei ein Streit über die Konsequenzen aus dem Skandal entbrannt, berichtete „Christ & Welt“, die Beilage der Wochenzeitung „Die Zeit“, am Mittwoch vorab.

09:01 | Die Leseratte
Wie schon im grünen Kommentar von AM erwähnt: Gerade in den heutigen Zeiten, wo der christliche Glaube massiv vom Islam, Materialisten und Kommunisten bedroht wird, bräuchte es eine Kirchenführung wie ein Leuchtturm in der Brandung, die Orientierung und Halt gibt. Stattdessen gibts dort nur noch bequemes Appeasement, Korruption, Gier, Lügen, Ausschweifungen widerlichster Art, und vor allem Streben nach Machterhalt. Streitbarer Glauben? Streit vielleicht, aber nicht für den Glauben.


06:42
 | rt: Papst: Nonnen wurden von Priestern missbraucht und sexuell versklavt

Jetzt aber sei alles wieder unter Kontrolle in den Rängen der katholischen Kirche, so der Papst. Man arbeite an der Aufklärung der Fälle, in denen sich Priester an Nonnen vergangen haben sollen. In diesem Monat wird es eine Bischofskonferenz zu sexuellen Verbrechen an Kindern durch die katholische Kirche geben.

06.02.2019

17:36 | kath-net: 1947: Fulton Sheens Prophezeiung der Krise unserer Zeit 1947

In einer Radioansprache kurz nach dem Zweiten Weltkrieg sah Sheen eine Krise des Glaubens und eine neue ‚Religion des Antichrist’ voraus, die auch viele Christen verführen werde.

Hat er den Antichristen auch in den eigenen Reihen verortet? Den Pectoral-Verstecker und "christliches Abendland"-Terminus-Abschaffer in Personalunion? ich wette, nicht einmal große Pessimisten konnten das vorhersehen! TB

16:01 | Epoch Times: Papst wirft französischer Ordensgemeinschaft „Versklavung von Frauen“ vor

Franziskus sagte bei einem Gespräch mit Journalisten, in einer Frauenkongregation habe es Missbrauch gegeben. Dies habe "bis zur sexuellen Versklavung durch Priester und den Gründer" gereicht.

Wozu Hochmut alles führen kann. Ein trauriges Bild, dass die Katholische Kirche abgibt, wo sie die Menschen in Europa gerade jetzt eigentlich als geistigen Orientierungspunkt bräuchten. AM

07:58 | unbestechlichen: Das hartnäckige Schweigen des Papstes zur Christenverfolgung

4.305 Christen wurden allein wegen ihres christlichen Glaubens im Jahr 2018 getötet. Das ist die dramatische Zahl, die in der neuen „World Watch List 2019“ enthalten ist, die gerade von der Nichtregierungsorganisation Open Doors zusammengestellt wurde. Es zeigt sich, dass es 2018 1.000 zusätzliche christliche Opfer gab – 25% mehr als im Jahr zuvor, als es 3.066 waren.

Die Leseratte
In islamischen Ländern gibt es keine Religionsfreiheit, aber bei uns wird die sog. Religionsfreiheit als Rechtfertigung für die absolut korangerechten Gräueltaten von Moslems missbraucht. Auf der Seite wird auch für das Buch geworben "wenn der Papst flieht". Nun, ich hoffe, dass ihm keines der - auch Kraft seines Wirkens - dann ehemals christlichen Länder noch Asyl gewährt!

05.02.2019

20:12 | bazonline: Papst räumt Missbrauch von Nonnen durch Priester ein

«Ich weiss, dass Priester und auch Bischöfe das getan haben. Und ich glaube, es wird immer noch getan», sagte er auf eine Frage, was der Vatikan gegen den sexuellen Missbrauch von Ordensschwestern tun wolle. Es betreffe einige Kulturen oder religiöse Gemeinschaften mehr als andere. «Es ist keine Sache, die alle machen.»

Endlich weiß auch der Pontifex das, was wir alle schon lange wußten! TB

18:52 | kath-net: Klimawandel-Hysterie und die Bewahrung der Schöpfung

Evolutionsbiologe Prof. Ulrich Kutschera legt im kath.net-Interview seine Forschungen zur Klimawandel-Frage dar, mit Verweis auf die von Papst Franziskus thematisierte Bewahrung der Schöpfung – „Das wichtigste Treibhausgas? Wasserdampf!“

19:19 | Der Musikant
....also...der Prof. Kutschera wird schon recht haben...aber eines hat er nicht bedacht...die heiße Luft, die heiße Luft die in Freiheit gelangt, ausgestoßen durch Politiker , Klimaexperten(Experte = Vollkoffer) und andere Scharlatane "Pharisäer" und selbsternannte Vollpfosten....die heiße Luft vernebelt häufig bei vielen den Blick auf die wesentlichen Fakten des Klimas , die Welt wird sein und "wir" werden nimmer sein....."treffen sich zwei Planeten auf ihrem Weg durch's Weltall, der eine strahlend kräftig, der andere ein bisserl mager und verhuzelt. Fragt der strahlende Planet den Verhuzelten...was ist los mit Dir...vor 500mill.Jahren warst so fesch und jetzt? Antwortet der Verhuzelte," ich hab' a Krankheit..ich hab ' Homo Sapiens" . Sagt der strahlend g'sunde Planet, "geh', überhaupt kein Problem, das geht vorbei, ich hatte das auch, und schau' mich heut an".

04.02.2019

11:23 | idea: Broder: Verzicht auf Begriff „christliches Abendland“ ist Unterwerfung

Kritik an Äußerungen des Vorsitzenden der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), hat der jüdische Publizist Henryk M. Broder (Berlin) geübt. Marx hatte sich dafür ausgesprochen, den Begriff „christliches Abendland“ nicht zu verwenden, denn er sei „vor allem ausgrenzend“. Diese Äußerung stehe für „präventive Unterwerfung“, sagte Broder am 29. Januar in einem Vortrag vor der AfD-Fraktion.

Ich sag nur Pectoral-Verstecken in Anwesenheit eines muslimischen Religionsführer! Aktiv getan vom Kardinal!!! schon knapp 2 Jahre zuvor! Wer zweifelt jetzt noch an der Unterwerfungssucht des gewichtigen Kirchenfürsten? TB

03.02.2019

08:38 | kath.net: Papst: Abtreibung ist kein Menschenrecht

Franziskus vor Delegation der italienischen "Bewegung für das Leben": Vernichtung des Lebens bereits in seinen Anfängen "Zeichen einer weit verbreiteten kalten Berechnung".

Na wenigstens was, stand ja immerhin zu befürchten, dass er als Linker, ....... - nicht auszudenken! TB