06.05.2021

10:08 | gr: Gold-Maple-Leaf: Hersteller verdoppelt Absatzzahlen

Die kanadische Royal Canadian Mint (RCM) hat ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2020 veröffentlicht. Der Hersteller der Maple-Leaf-Silber- und Goldmünze verdoppelte im vergangenen Jahr seinen Gold-Absatz. Insgesamt wurden 982.800 Unzen Gold in Form von Anlageprodukten ausgeliefert.

Das "Absetzen" ist ja sicherlich auch schwierig - aber mir nötigt es gehörigen Respekt ab, die Produktion im schwierigen Goldjahr 2020 dem erhöhten Absatz anzupassen! TB

11:19 | Leser-Kommentar
Die paar Unzen die von irgendwelchen Prägestätten hergestellt und geliefert werden sind belanglos. Der folgende Artikel gibt einen recht guten, nachvollziehbaren, Einblick, welche Tonnagen hinter den Kulissen herumbewegt werden:
https://www.goldseiten.de/artikel/493502--Goldinvestment-stabilisiert-sich.html

17:01 | Leser-Kommentar
nur am Rande: grade scheint der Befreiungsschlag bei EM geglückt :) Ihr seht die Kurse wahrscheinlich immer im Minutentakt aktualisiert auf irgendeinem Bildschirm

05.05.2021

10:42 | gr: Euro-Goldpreis: Ausbruch noch zu verhindern?

Am gestrigen Dienstag war es fast soweit. Der Goldpreis auf Euro-Basis erreichte im Tagesverlauf 1.496 Euro. Dann kam der „Flash-Crash“. Damit wurde der Ausbruch über einen bedeutenden Widerstand erneut abgewehrt.

Stimmt schon, fürs erste wurde der Gipfelsturm des Goldes in Euro verhindert. Erfahrene Börsianer konnten aber spüren, dass dies ein künstlicher Rückgang war, da er nur sehr kurz dauerte. Die verunsicherung die dadurch gestiftet wurde, ist auch nur eine geringe zumal heute die Anschluß-Verkäufe, die solchen US-Events am Abend zumeist am nächsten Tag folgen weitgehen ausgeblieben sind.
Allerdings dürfte im Silber Verunsicherung herrschen, da hier heute - zwar noch in Maßen - flott weiterverkauft wurde! TB

04.05.2021

14:30 | Hell invest:  Silber-Insider: "Kursziel 250 US-Dollar!"

Ist ein Kursziel von 250 US-Dollar realistisch für Silber? Ich habe eine interessante Darstellung gefunden, die dem Edelmetall ein Aufwärtspotential von mehr als 1.000 Prozent bescheinigt. Außerdem gebe ich dir einen Einblick in die aktuelle Angebots- und Nachfragesituation.

Leser-Kommentar
„Hell Investiert“ Erklärt in dem Video folgendes: Ist ein Kursziel von 250 US Dollar realistisch für Silber?

Keine Ahnung lieber Leser, ich bin in Blei investiert und hier ist das Ziel variabel.  TS

12:44 | faz.net: Deutsche Privatanleger horten mehr Gold als die Bundesbank

Privatanleger in Deutschland verfügen mittlerweile über mehr als 9000 Tonnen Gold. Allein in den vergangenen beiden Jahren haben viele Goldanleger mehr als 4000 Euro in das Edelmetall investiert.

Für deutsche Anleger ist es vermutlich von Interesse, dass in Österreich weiterhin der anonyme Goldkauf bis 9.999,99 EUR möglich ist, in Deutschland nur bis 1.999,99 EUR. Jetzt, da die Geschäfte wieder geöffnet sind, und sobald der Grenzübertritt ohne Quarantäne möglich ist, könnte man durchaus die Gunst der Stunde nützen. AÖ

01.05.2021

19:35 | kitco: Mints are running out of gold; not enough physical silver to cover paper - former U.S. Mint Director

Ein weltweiter Mangel an physischen Gold- und Silberprodukten hat zu einem Aufschlag auf Münzen und Barren geführt, und dieser Aufschlag verursacht eine Diskrepanz zwischen dem Spotpreis und dem "wahren" Preis, den Privatanleger zahlen müssen, sagte Ed Moy, ehemaliger Direktor der US-Münzanstalt. Moy, der zwischen 2006 und 2011 Direktor der U.S. Mint war, nennt als Grund für diese Verknappung die Unfähigkeit der Prägeanstalten auf der ganzen Welt, mit der Nachfrage nach physischen Münzen und Barren Schritt zu halten.
"Nicht nur die US-Münzprägeanstalt, sondern auch andere Münzprägeanstalten auf der ganzen Welt, die australische Perth Mint, die mexikanische Münzprägeanstalt, haben alle keine Goldvorräte mehr, sie können es nicht vorrätig halten und es gibt so viele Engpässe, dass die Einzelhändler Probleme haben, an das Gold heranzukommen", sagte Moy gegenüber Michelle Makori, der Chefredakteurin von Kitco.

30.04.2021

10:07 | gr: Jede physische Silber-Unze bis zu 1.000-mal verkauft

Der Silberpreis liegt heute in etwa bei der Hälfte des Kursniveaus von Januar 1980. Damals hatte er einen Höchststand von 50 $ erreicht, welcher 31 Jahre später, im Jahr 2011, erneut markiert werden sollte. Doch leider gelang es den Bullionbanken, mit Hilfe der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich), den Silberpreis wieder zu drücken. Und heute liegt er bei nicht mehr als 26,10 $.

Da hilft nur mehr ein Wunder!
Die Silberne Hochzeit von Kanaan ist bald zu Ende. Die "Gäste" werden in Bälde draufkommen, dass sie anstatt Wein nur Wasser kredenzt bekommen haben! TB

29.04.2021

10:12 | b.com: "Luft raus?"

Anfang April konnte man sich noch über die vollzogene Trendwende freuen, und spätestens mit 15. April konnte man glauben, dass jetzt eine Vollgasperiode kümmen würde. Doch seit einer Woche tut sich am EM-Markt so gut nichts mehr. Der Markt scheint eingeschlafen zu sein.  5 Tage mit derart kurzen Balken ohne eine Richtung einzuschlagen ist schon "spooky". Technisch ist eine weitere Ausatemperiode, so knapp nach der Letzten eigentlich nicht zu erklären.
Es scheint, als würden die "major player" auf irgend ein fundamentales Ereignis warten, blickt man auf die economic calenders, so stehen keine wichtigen Veröffentlichungen bzw. Pressekonferenzen bevor. Dennoch ist die Energie draussen - genauso wie bei mir, da ich nach Worten ringe um dieses Nicht-Ereignis zu beschreiben.
Nach unten scheinen wir durch das Mittlere Band welches fast horizontal verläuft (bei 1760) noch gut abgesichert zu sein, nach oben gibt's technisch auch keine nenneswerten Barrieren. An dieser Stelle bleibt mir nur mehr, an die alte Börsenweisheit zu erinnern "extrem ruhige Phasen werden von extrem volatilen Phasen abgelöst" - war immer so und wird auch diesmal so sein. TB

Bildschirmfoto 2021 04 29 um 08.23.25

12:35 | Leser-Kommentar
Auch wenn ich nicht ansatzweise soviel davon verstehe wie TB, denk ich mir, dass es fundamental bei erwartetem Wirtschaftsaufschwung und Abklingen der Coronakrise halt nicht so gut für Gold aussieht.
Auch die Krall‘schen Horrorszenarien scheinen in weiter Ferne.
Haben muss man es trotzdem, denn etwas Unangenehmes kommt früher oder später immer, derzeit am ehesten eine ausgewachsene Inflation.

19:17 | Leser-Kommentar
Mir kommt das irgendwie als Verarsche vor, durch die Big Player. Das hat irgendwie nix mehr mit freier Marktwirtschaft zu tun. Die Tonne Stahl hat sich seit Jänner im Preis verdoppelt ? Jetzt krieg ich für mein Gold nur mehr halb so viel Stahl ? echt frustrierend. hab ich was verpasst ,kann man Stahl jetzt essen ?

26.04.2021

17:01 | MJ: Mexico mining suspension to hit silver supply

Der Bergbau in Mexiko wurde per Regierungsdekret bis Ende April als Teil der Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Virusausbruchs stillgelegt, da keine Ausnahmegenehmigung als wesentliche Dienstleistung erteilt wurde. ...Es wird erwartet, dass die Entscheidung erhebliche Auswirkungen auf das Silberangebot haben wird, zu einer Zeit, in der die Nachfrage nach Silbermünzen hoch ist. Mexiko ist mit einem Anteil von rund 23 % an der Weltproduktion der größte Silberproduzent der Welt und produzierte 2019 mehr als 200 Mio. Unzen, gegenüber 196,6 Mio. Unzen im Jahr 2018.

Start der Preisrallye!? Die Begründung ist schon eher hahnebüchern, denn auch in Mexico ist man weit von einer pandemischen Notsituation entfernt, aber hat zumindest einen offiziellen Grund!? OF

18:18 | Das Maiglöckli
Warum sollten die Mexicaner ihre EMs verschenken? Sie haben jetzt endlich mal die Chance, die zu melken, die sie sonst schröpfen und sich aus den Fesseln des usd mindestens zeitweilig und ein klein wenig zu lösen. Ist doch alles gut!

18:19 | Monaco
könnt schon eng werden.....v.a. für mich, aus dem Blickwinkel eines Mannes ´Mexiko Libertad´ von ihrer Grazie und aus anatomischer Sicht, nach wie vor die anspruchsvollste aller Münzen.....

24.04.2021

19:08 | CPM Group: Buying Silver Smartly - Jeffrey Christian

Jeff Christian gibt ein Update zu Silber und erläutert die Lagerbestände der Comex, London und New York sowie das Gold-Silber-Verhältnis und wie viel Sie für physisches Silber bezahlen sollten. 

Leserkommentar: Und er wendet sich mit gepflegtem Trash talk bzw. Shit talk an die WallStreetBets Gemeinschaft, die am 1. Mai mit physischen Käufen den Markt unter Druck setzen möchten, um Ihnen folgendes mitzuteilen: "I could have a motor cycle accident and suffer brain damage and know more about silver than they do".
Das hat er doch nett formuliert und zugeben, im ersten Anlauf Ende Jänner hat man den Manipulateuren teilweise sogar in die Hand gespielt. Aber wie man aktuell auf Reddit oder Twitter feststellen kann, lernen die Jungs dazu. Und jetzt haben sie noch einmal einen ordentlichen Motivationsschub bekommen.

23.04.2021

19:04 | Kinesis Money: Ep.36 Live from the Vault: Silver stackers unite. China takes swing at LBMA

In dieser Folge erklärt Andrew Maguire die Marktkräfte hinter der jüngsten Gold- und Silberrallye und beleuchtet die äußerst bullische Open-Interest-Struktur des jüngsten COT-Berichts.
Der Edelmetallexperte untersucht die Bedeutung des Schrittes Chinas, Goldimporte zu öffnen, und die enormen Auswirkungen auf die LBMA und den Goldpreis.
Mit einem Sammelruf an die Edelmetallgemeinschaft fordert Andrew Maguire alle auf, sich der globalen Bewegung anzuschließen und am 1. Mai physisches Silber zu kaufen - was den Druck auf die bereits angespannten Papiermärkte erhöht.

Leserkommentar: Ag - in Zeiten wie diesen kann man kann nie genug davon haben!

 

11:29 | granvola: Gold und Silber: Moderne Alchimisten arbeiten mit Teilchenbeschleunigern und Kernreaktoren

Über Jahrhunderte hinweg versuchten Alchimisten vergeblich, Gold künstlich herzustellen. Dass ihre Experimente zum Scheitern verurteilt waren, ist aus moderner wissenschaftlicher Sicht eindeutig. Immerhin sind für die Synthese von Gold wahrhaft kosmische Kräfte von Nöten – Sternen-Kollisionen oder Supernova-Explosionen, um genau zu sein. Dennoch ist es Wissenschaftlern heute möglich, Gold bis zu einem gewissen Rahmen künstlich herzustellen. Für die sogenannte Goldsynthese sind allerdings Teilchenbeschleuniger oder Kernreaktoren notwendig – ein gewaltiger Aufwand, der in keinem Verhältnis zum Wert des erzeugten Goldes steht.

Die Physiker denken sich sicher: was die EZB kann, können wir schon lange.
Beide werden aber scheitern. Und vom im Titel erwähnten Preisdruck kann man nicht sprechen. Die Mengen, die die erreichen sind lächerlicher als der Output der Touristen in Salzburg, die in diversen Tälern zum Spaße Gold waschen! TB

Kommentar des Einsenders
ist zwar ´n alter Hut, aber für die Leute die es noch nicht wissen:

 

11:59 | Leserkommentar zu 11:29

Na dann lassen sie uns doch gleich das Thema umfangreich aufarbeiten. Ich sage nur Asteroidenbergbau: https://www.futurezone.de/science/article226430413/Mysterioeser-Asteroid-aus-Gold-NASA-geht-auf-die-Jagd-nach-wertvollem-Objekt-im-All.html

 

 

22.04.2021

13:04 | CMEgroup: Silver - Futures and Options vom 21.04

Leserkommentar: Wie gewohnt nimmt das Handelsvolumen mit nahendem Option Expiry zu, ungewohnt bzw. bemerkenswert ... das OIT ist um 2K angewachsen.

21.04.2021

16:06 | CMEgroup: Silver - Futures and Options vom 20.04

Leserkommentar: Mit Stand gestern waren noch rund 74T Kontrakte offen. 6 Tage noch bis zum Option Expiry. Anfang Mai könnte bei einem entsprechend hohem OIT die Verfügbarkeit wieder knapper werden.

 

15:00 | sprottmoney: A Time to Fight Back

Daraus: Am kommenden Samstag, dem 1. Mai 2021, jährt sich zum 10-jährigen Jubiläum der ungeheuerlichste Akt der Preismanipulation, den jeder von uns jemals erlebt hat: das Massaker am 1. Mai 2011. Nachdem der Preis für COMEX Silver bei 48,50 USD geschlossen hatte Am Freitag, dem 29. April, erwarteten viele von uns einen weiteren Anstieg am folgenden Montag, als der Vertrag vom 11. Mai in die "Lieferung" ging. Stattdessen erhielten wir am Sonntag, dem 1. Mai, während des sehr ruhigen und vorasiatischen Globex-Handels am frühen Abend Folgendes:

CHemke April 20 21 Picture1

Und der Überfall war eröffnet. Das CME folgte mit fünf Margenerhöhungen in neun Tagen, während die Mitverschwörer der CFTC wegschauten. Am Freitag, dem 6. Mai, notierte COMEX-Silber bei nur 34 USD und alles war vorbei. Die Banken und ihre Komplizen hatten den Rücken des Bullenmarktes und den kommerziellen Short Squeeze gebrochen. Der Rest ist Geschichte.

Leserkommentar: Die Silver Liberation Armee reitet wieder und ruft zu einem Schlag gegen die Ag-Manipulateure auf. 100 Unzen von 100.000 Kaufwilligen physisch erworben sollen den dafür Verantwortlichen anlässlich des sich am 1. Mai zum 10. Mal jährenden Drückungsereignisses - Politiker würden ergänzen ... der Sonderklasse - mehr als nur einen Denkzettel verpassen.

Schon im Jänner hat sich gezeigt, dass eine konzertierte Aktion für eine ordentliche Bewegung im Markt sorgen kann. Im Silver Investment Report 2021 der LBMA wird das hinreichend beschrieben: https://cdn.lbma.org.uk/downloads/Publications/LBMA-Silver-Investment-2021-Report-Final.pdf

Das ist doch einmal eine sehr ansprechende Einladung, an der ich mich gerne beteiligen werde.

18:51 | Leser-Kommentar
ich habe mir in den zurückliegenden Wochen wieder satt Glänzendes gegönnt. Der Preis ist schon seit Wochen weitgehend konstant (+- wenig hin/her), er pendelt ein klein wenig. Geht der Preis nach unten - wird´s bald trotzdem stiegen, weil irgentwann auch der letzte sein Sparbuch darin auflöst. Geht´s nach oben, haben viele die Zeichen der Zeit erkannt, dann könnte es sein, dass sich die Freude darob schnell eintrübt, weil dann dunkle Wolken über brd-land aufziehen.

.... und haben Sie sich auch ein Abo gegönnt .. damit ich mir mein Vogelfutter leisten kann?  Kerne aus der Steiermark?  TS

19.04.2021

10:00 | gr: Goldpreis: Jetzt wird es interessant!

Wir betrachten die Positionen der wichtigsten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der COMEX per 13. April 2021. So ging die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um 2,8 Prozent zurück auf 208.788 Kontrakte zurück. Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 4,5 Prozent ab auf 180.874. Besonders auffällig ist der starke Rückgang bei der Untergruppe des „Managed Money“. Deren Nettokäufe sanken um 19 Prozent auf 53.807 Kontrakte.

Commercials kürzen Shorts - Speculators nehmen Longs zurück. Die Goldwelt kehrt langsam in feste Hände zurück! Passt ins Bild!
Der europäische Morgen zeigt sich überaus munter - schon wieder handeln wir über dem Oberen Band! TB

17.04.2021

12:11 | Leser-Anfrage "Gold in inflationären Zeiten"

hier Mal wieder eine Frage in Hinblick auf Vermögens Sicherung durch Gold. Können Sie mir hierzu ihre Meinung sagen: im Buch Mega Cash spricht der Autor davon, das Panik vor einer Hyperinflation gemacht wird, die jedoch nicht stattfinden wird. Stattdessen spricht er von Deflation und zweifelt an Gold. Anbei die betreffenden Seiten aus dem Buch. Wie schätzen Sie oder ihr Team die derzeitige Situation ein, auch im Hinblick dass das Buch von 2018 ist? Liebe Grüße

Panik wird - zumindest auf unserer Seite - nicht gemacht. Gewarnt vor einer HI allerdings schon. Haben Sie die jüngsten Preise an der Rohstofffront verfolgt? (Rubrik Rohstoffe) Gut, zugegeben, noch sind diese Preise einer Angebotsverengung - also Teuerung - geschuldet, aber aus einer Teuerung vor allem in diesem Ausmaß) an der Produzentenfront wird rasch die Teuerung an der Konsumentenfront woraus wiederum eine Angst um die Kaufkraft entsteht, und daraus kann sich dann relativ leicht eine Hyperinflation entwickeln. Ja, diese wurde in den letzten Jahren relativ erfoglrecih verhindert bzw. haben wir uns einlullen lassen und die Preissteigerungen nicht bemerkt. Nun stehen die Zeichen aber auf Sturm!
Schauen Sie nur aufs Öl - Preissteigerung von 50 % in einem Jahr und das trotz schrumpfender Wirtschaft!
Auf der anderen Seite ist's auch richtig, dass auf Grund der Maßnahmen vieler Regierungen die Wirtschaft stark schrumpfen wird und es zu einer Deflation kommen könnte. Mein Gefühl sagt mir aber, dass, wenn sie denn komme, die Deflationsperiode eine kurze sein wird und danach die Preishölle auf uns zukommen wird. Und in inflationären Zeiten war Gold noch immer ein Anker! TB

16:21 | Leser-Kommentar
in einer Fiat Welt ist Deflation ein fast ausgeschlossenes Ereignis. In keinem Land der Welt gab es die letzten Jahrzehnte eine Deflation. Selbst in Japan, wo der offizielle Inflationsindex tatsächlich dann und wann ganz leicht negativ war, gab es real gemessen keine Deflation. Das Ganze ist meiner Meinung nach nur Propaganda um vom tatsächlichen Problem der zunehmenden Inflation abzulenken. Oder was meinen Sie: Die Lebensmittlepreise sind die letzten paar Jahre besonders deutlich gestiegen aber unter Merkel wurden die Lebensmittel von zuvor 20% auf nur noch 10% im Inflationsindex gewichtet. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

16:23 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von TB
Ja, werter H.TB. Im Moment fast allles sehr unübersichtlich und in einem Prozess, den man schwer defninieren kann. Gerade alle Lebensmittelwerbung durchgeblättert Aldi und wie sie denn alle heissen.
Schon des längern ist hier Nürnberg ein Art Deflationsbewegung bei sogenannten hochwertigen Industriebenbieren zu beobachten in Werbung, das ist ja inzwischen Standart, so um die 10 Euro rum. Nächste Woche wurde jedoch diese Marke nach unten merkbar durchbrochen, statt 10,-- Schnitt, jetzt 8,99. Genauso bei Schnaps z.B. Vodka 1 Liter in Werbung 7,77 ansonsten 9,98 und das bei 40 % Vol. Was zur Frage bei mir führt, ist das Deflation oder eher "Angeordnet", da der Michel ja Ausgangssperre hat, und somit nach 21 Uhr nicht mehr vor die Tür darf. Inzwischen haben wir sicherlich die Wahrscheinlichkeit, das der Turbo mit Ladeluftkühler anspringt. Und das wird dann sehr interessant und lehrreich werden ?

16:24 | Leser-Kommentar
Hyperinflation, gallopierende Inflation, Inflation. Deflation. Dies sind alles "Finanz-phenomene" die Hand in Hand auftreten können und warscheinlich werden. Kurz gesagt:Deflation, alles has man hat wird im Wert schrumpfen z.b. Haus, Auto, Motorrad usw. (Investitionsgüter). Inflation, alles was man braucht wird teurer z.b. Nahrungsmittel Hygieneartikel, Medizin usw. (Verbrauchsgüter). Aus diesem Grund wird die grosse Masse verlieren. Und das nicht wenig

16:37 | Monaco
so läuft es mit der Hedonik.....gibt bestimmt eine wissenschaftliche Untersuchung von Spezial-Extrem-Experten, die bestätigen ´der Deutsche ißt und drinkt nichts mehr, brauch aber 3 Lap-tops pro Monat´.....

16.04.2021

13:52 | b.com "zur Vollzugsmeldung" von gestern

Ich muss ja zugeben, a bissl bled gschaut hab ich heute früh schon. Denn weder die Asiaten noch die Europäer haben die gestern von mir in Aussicht gestellten Anschlußkäufen getätigt. Um so erleichterter war ich, als das Gold am amerikanischen Morgen (Sehen Sie dazu den 15-Minuten Balkenchart unten) stark gegangen ist. Somit ist mein gestern erhofftes Szenario (als Angeber kann man auch sagen, meine Prognose) aufgegangen.
1780 ist ist schon kräftig, der heutige und der gestrige Balken sind recht lang und heute sind wir (um14:55) schön über dem Oberen Band - so wie es sich für eine Antriebswelle gehört.
Übrigens nur an 3 % aller Tage schließt der Markt über dem Oberen bzw. unter dem Unteren Band - dennoch wenns an Antrieb geben soll, dann gehört das "außerhalb der Standardbweichung Schließen" unbedingt dazu. TB

18:27 | Leser-Kommentar
Nach so negativen Nachrichten in konspirativen Bereichen und Drostens ungewolltes oder auch nicht Coming Out schwingt heut aber das obere Bollinger Band. Da baut sich ein Potential für ein nettes Wochenende zusammen.

Der heutige Ausbruch zu Mittag (US-Vorbörse)

Bildschirmfoto 2021 04 16 um 14.00.20

18:27 | Leser-Kommentar zur Vollzugsmeldung von gestern

AU explodieren? Seit fernen „originellen“ Zeiten soll Gold explodieren, aber Gott sei Dank hat es das nicht und wird es auch nicht. Es steigt langsam und gemütlich vor sich hin. Leider viel langsamer als die meisten Indizes und Einzelaktien. Aber das war ja schon immer so.
Ich folge dem Rat von Markus Krall: Höchstens 20% von dem Ding...

Von explodieren hat keiner gesprochen und von Prozentsätzen des Gesamtportfeuilles a niemand! Jeder soll natürlich tun und lassen, was er will!
b.com gibt keine Anlageempfehlungen heraus sondern lediglich Etnscheidungshilfen für jene, die in Gold ein-, aus- oder auf Silber umsteigen wollen! TB

18:57 | Leser-Kommentar zu 18:27
Finds lustig werter Leser. Das mit 20 %, denn wenn z.B. die Mehrheit und da meine ich so knapp über 50 % auf die Idee kämen und diese auch ausführen 20 % Ihres Vermögens in greifbaren Gold anzulegen. Hergottchen wo wären wir da ? Weltweit gesehen wohl über den Horizont hinaus.
Freuen sich also, das sie 20 % haben, denn wenn wenn der Zeitpunkt kommt, wo Sie mehr haben wollen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, das sie keines mehr bekommen. Alternative wo reingehen in BTC oder Wiskey ?

15.04.2021

17:51 | b.com "Vollzugsmeldung"

Seit Herbst 2018 befinden wir uns in einem sekulären Bullenmarkt. Der langfristige Trend zieht also seit knapp 2 Jahren wieder aufwärts (nach der 7-jährigen Langfrist-Erholung seit 2011). Im August kam jetzt die erste mittelfristige Korrektur des Langfristtrends und diese Korrektur haben wir hier auf b.com realtiv intensiv begleitet, deren Ende auch recht gut vorhersagen können und sogar das "falsche Ende" (Bullenfalle 2. Februarhälfte) konnten wir aufspüren und ankündigen.

Und am 6. und 7. April wars dann soweit, die Korrektur (seit August) schien beendet und wenn Sie nochmals meine Einträge dieser beiden Daten lesen, werden Sie sehen, dass wir - bis auf das kurze Durchbrechen des Doppelbodens - sehr zufrieden waren. Es fehlte allerdings nur noch ein Bauteil zur völligen Zufriedenheit, nämlich das Durchbrechen des Zwischenhochs (1750-1760). Und eben dieses Zwischenhoch wurde heute Nachmittag durchbrochen, weshalb wir davon ausgehen, dass dieser Durchbruch zusammen mit den Faktoren
- das lokale Doppeltief
- samt Divergenz und
- Bänderverengung (Markt hat ausgeatmet) (siehe Chart unten)
diese Umkehrformation nun beendet hat und somit auch der mittelfristige Korrekturtrend zu Ende ist. Von nun an solls tendenziell bergauf gehen. Verstärkend hinzu kommt noch die Tatsache, dass der Tagesbalken heute ins Obere Band hineingehandelt hat und dass in den letzten Tagen die Schlußkurse nie unterm Mittelband geschlossen haben. Bilderbuchformation. Wenn morgen noch die Bestätigungskäufe einsetzen, könnte es richtig abgehen.
Wenn man sich tiefer mit Bewegungsanalyse von von Massen angetriebenen Märkten beschäftigt und sich auskennt, kann man durchaus berechtigt das erste Kursziel für den nun folgenden Aufwärtstrend berechnen. Ich komme hier auf einen Wert von ca 2950 bis 3200 und das Ganze sollte in 12 bist 15 Monaten vollzogen sein. Mein völliger Ernst.
"Bei aller Kenntnis der Markttechnik, die ja nix anderes als eine Psychoanalyse von Massen darstellt und bei allen genialen mathematischen und statistischen Mitteln sei gesagt "Das leben (an Märkten) ist kein Ponyhof". Dennoch  bin ich überzeugt, dass es in diese Richtung gehen wird! TB

Bildschirmfoto 2021 04 15 um 17.45.08

14:30 | Leser-Kommentar
Nach so negativen Nachrichten in konspirativen Bereichen und Drostens ungewolltes oder auch nicht Coming Out schwingt heut aber das obere Bollinger Band. Da baut sich ein Potential für ein nettes Wochenende zusammen.

 

07:46 | gr: Goldpreis-Explosion bis Ende 2022 erwartet

Philip Barton, Weltpräsident des Goldstandard Instituts, erklärt in einem Interview, warum wir derzeit einen schwächeren Goldpreis erleben und der Kurs bis Ende 2022 auf bis zu 7.000 US-Dollar pro Unze steigen kann.

Das vollständige Video finden Sie auf der b.com-Landingpage rechts oben! TB

18:05 | Leser-Kommentar
Der Ausbruch nach oben läuft an!!!!!!!!!

18:17 | Das Maiglöckli
da sitzen einige dicke Ärsche drauf auf dem Goldpreis, die müssen erst mal weg gebombt werden, bevor wir die 2 k$ wieder sehen. Und wenn AU explodieren sollte, dann wird sich bei allen, auch bei den Goldfreunden eine gewisse Trauer einstellen über die GUTEN alten Zeiten in denen wir noch einigermaßen Gut und Gerne lebten, denn die sind dann vorbei. Man verfolge mal die Flugbewegungen Ramstein.

13.04.2021

14:02 | Krone: Hohe Nachfrage: Engpass bei Philharmoniker - Silber hoch im Kurs

Offenbar sind Edelmetalle gefragt wie nie: Die Münze Österreich kommt mit der Produktion des Wiener Philharmonikers in Gold, Silber und Platin kaum mehr nach und fährt Doppelschichten. Vor allem Silber ist derzeit wie vom Markt gefegt und praktisch ausverkauft. Für jede Unze, die produziert wird, gibt es Vorbestellungen!

Leserkommentar: Wenn einmal bei uns die Ünzlinger knapp werden, dann deutet sich eine echte Versorgungskrise an.

 

10:38 | Leser-Beitrag: Silber - Das Gold des kleinen Mannes auf dem Weg zu neuen Höchstständen

Letztes Jahr wurden 25.000 Tonnen des edlen, silbrig glänzenden Metalls aus der Erde geholt. Diese Menge entspricht ungefähr 800 Millionen Unzen Silber, welches einen Marktwert (Preis/oz von 22,86 Euro) von 18,27 Mrd. Euro aufweist. Dazu möchten wir zu Beginn einen kleinen Vergleich anstellen.
Die EZB druckt gerade ungefähr 10 Milliarden pro Tag oder 100.000 Euro pro Sekunde.

https://www.mineinvestment.de/newsletter-april

08:59 | GS:  Eine weitere Aufwärtsphase der Goldaktien

Die Aktien der Goldbergbauunternehmen hatten einen eher holprigen Start ins Jahr 2021 und betraten eine längerfristige Korrektur, nachdem eine junge Aufwärtsphase übereilt scheiterte. Die daraus resultierenden niedrigeren Tiefs ließen die Stimmung größtenteils bearisch zurück, wobei dieser nonkonformistische Sektor schwer in Ungnade fiel. Doch in den letzten fünf Wochen bewegten sich die Goldaktien in einer erneuten, jungen Aufwärtsphase wieder nach oben. Diese besitzt angesichts des zugrundeliegenden Gold-Setups ein deutlich stärkeres Fundament.

Artgerechtes und natürliches Mining ....  TS

12.04.2021

17:02 | tagblatt: Stuttgart - Zoll deckt illegalen Goldhandel in Millionenhöhe auf

Alleine 2020 soll über eine Tonne Gold im Wert von rund 60 Millionen Euro geschmuggelt worden sein, wie das Zollfahndungsamt Stuttgart und die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Es wird wegen Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Einfuhrschmuggels ermittelt. Bereits Mitte März gab es eine größere Polizeiaktion in Deutschland, Liechtenstein, Italien und der Schweiz. Es kam zu Festnahmen von drei Personen im Alter von 39 bis 74 Jahren. Ein Teil kam in Untersuchungshaft. Bei den Durchsuchungen wurde auch Gold und Silber im Wert von etwa 2,5 Millionen Euro sowie 800 000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Dann lieber zum Händler des Vertrauens...! OF

18:10 | Das Maiglöckli
sogar die Gauner sind bequem geworden. Statt eine Abstecher nach F zum machen und von dort in die CH einzureisen, fahren sie mit einem Kofferraum vol EM direkt von DE nach CH.....Man Leute, ihr hättet wenigstes mit der Früh- oder Spätschicht rüberfahren können, das wäre weniger riskant gewesen.

18:54 | Leser-Kommentar
Wenn das jetzt nicht medial aufgebauscht und zum Goldbesitzverbot ausgeschlachtet wird.

08:53 | Leser-Kommentar zur Krypto-Gold-Diskussion von gestern (zum Leserkommentar von 19:00)

Erst einmal herzlichen Dank für die geleistete Sonntagsarbeit, welche mich auch schon über 2 Stunden beschäftigt. Nach langem Konsum möchte ich heute auch meinen Standpunkt zu Bitcoin und jeglichen Kryptos abgeben. Habe mir eben einen 1997iger Clynelish eingefüllt und meinen Ordner mit diversen Versuchen von Geldanlagen seit 2005 hervorgeholt. Ja, auch schon damals gab es bahnbrechende und natürlich exzellente Anlagemodelle mit absolut sicheren Zinsversprechen und Gewinnaussichten!

Um es vorweg zu nehmen, geblieben ist bis heute davon nichts, njente oder auch nothing. Eventuell haben die derzeitigen "Investoren" in Bitcoin und Trallala damals noch nicht gelebt, waren zu jung oder ich war meiner Zeit eventuell voraus ( was mich heute vor weiterem Schaden bewahrt, nicht ganz ohne Schadenfreude geschrieben). Wer erinnert sich an Syllas-Club, World Pension Club, DaltonLu, Imperia Invest, PWW4YOU, GPP (GlobalPensionPlan), Liz Warren, Leontopodium, Limited Fund Plan, MoneyPay-Europe und e-gold? Die beiden letzteren waren Zahlungssysteme, wie paypal und Bitcoin. MonePay hat im Juli 2007 die Staatsanwaltschaft München II das Licht ausgeknipst und e-gold folgte 2008. Dort sind die "Umstände" nie genau geklärt worden, jedenfalls haben wohl die Amerikaner das hinterlegte Gold der Bank in Tallin "gesichert". Die Enzeklopedie Wikipedia hat da eine kurze Bemerkung dazu übrig. Und um demnächst ruhig schlafen zu könnnen, ich brauche nur eine einzige Begründung, wirklich nur EINE - weshalb das Bitcoin nicht widerfahren sollte?

Gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen. Wichtigste persönliche Erkenntis dieser Erfahrungen ist ganz einfach - Gier frisst Hirn! Kurze Nachbemerkung, unser kleines Team ist durch anfangs immer wieder ausgeschüttete Gewinne ( Schneeballsysteme?) und geschickte Wiederanlagen mit kleinem Gewinn aus der Sache rausgekommen, der Traum vom Reichtum ist bis heute allerdings unerfüllt. Somit bevorzuge ich weiterhin den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach, mag sich jeder selbst einen Reim darauf machen.

Lieber Redakteur, diesen Erfahrungsbericht wollte ich schon lange loswerden, aber heute waren die kryptoaffinen Träumer wieder so herzig, das es endlich sein mußte. Nochmals vielen Dank für die unermüdliche Arbeit, eine 10,00 € Zuwendung ist unterwegs. Dafür spare ich mir 7 Wochen NWZ Lückenpresse für 7,00 € zu lesen, ist nicht gut fürs wohlbefinden.

Wir bedanken uns für den Diskussionsbeitrag aber auch für Ihre Zuwendung, zumal die Spendenbereitschaft im letzten Monat dahinschmolz, wie der Schnee im Frühling*
*(als es noch keine Klimaerwärmung gab. Jetzt, dank Klimaerwärmung gibts noch Schnee und morgen kommt in den Alpen noch mehr)!
Allen, die es diesem Leser gleichtun wollen, sei dieser Link empfohlen! TB


09:19 | Leser-Kommentare
(1) hallo bachheimer-team,Kinesis ist nicht wirklich neu und auch davon abgesehen seriös, es ist das neueste Projekt von Andrew Maguire, dessen wöchentliches Podcast "live from the vault" immer hörenswert ist :Ep.35 Live from the Vault: China’s hidden gold reserves to crush the dollar. Feat. Alasdair Macleod

(2) das Krypto-Geld hat die Möglichkeit, Geschäfte zu tätigenohne die Banken zu beteiligen, ohne Steuern dafür zu bezahlen, Vermögenzu verstecken, anonym zu bleiben usw. - alles Eigenschaften worfür mandas Bargeld (auch) abschaffen will.Glauben die "Krypto- Protagonisten wirklich, dass diese Entwicklung,welche die Banken überflüssig machen können, den Staat alt aussehen lassen, Korruption und Maffia-Geschäfte blühen lassen, - nichts dagegentun würden? Der Staat wird in der Lage sein, auch diese Bewegungen undGeschäfte zu verfolgen. Wenn diese dann nachträglich hohe Steuern zahlen müssen, - was hat man dann noch von dem Krypto? Ich bin da seheskeptisch mit dem Krypto-Geld-Währung etc., zumindest in der aktuellenEntwicklung.

(3) @ Kommentator von 08:53:Werter Leser, wohl gesprochen. Mein Vater hat hat auch gerne mal spekuliert. War aber so klüg nur einen bestimmten Betrag einzusetzen. Er sagte mal zu mir, das ist "Spielgeld" ich probier das mal mal aus. Ich nehme an, da er ja in USA in Kriegsgefangenschaft war, fast zwei Jahre, da hat er irgendwas mitbekommen. Er äuassert sich hierzu nur ab und an in Andeutungen. Zumindest bei mir war es so, das sich mein Vater nur sehr verhalten über Geldgeschäfte geäußert hat, die nicht gut ausgegangen sind. In den 70 o.ä. Jahren, kann das nicht besser fassen, habe ich mal ein Telefongespräch mit bekommen, wo er sagte, er habe 50 % von seinem Spielgeld verloren, das waren irgendwelche Anteile, von irgendwas gekauft hat, die dann plötzlich und unvermittelt wertlos geworden sind. Das war eine große Sache, die kriminell war und relativ lange gelaufen ist. Vielleicht irgendein Ponzi-System das sich unter Spekulanten verbreitet hat. Komm leider nicht mehr auf den Namen, war aber für die damalige Zeit ein ein großes Ding. Und heute, nunja, da werden solche Dinge auf einer merkbaren höheren Ebene gespielt. Und da wieder rauszukommen wenn mal drin ist, halte ich für extrem anspruchvoll. Mein Vater hat dann von solchen Tipps die Finger gelassen, doch die "Rechnung" hat er bezahlt.

(4) ich habe mich zwar noch nicht so intensiv mit Kinesis beschäftigt, obwohl schon diverse Podcasts mit Andy Maguire gehört wurden. Der deutliche Vorteil dieser "Plattform" ist, dass sie sekundenschnelle Transfers von Gold, Silber, Euro, Dollar in verschiedene Kryptos erlaubt, gleichzeitig einen Exit über Visacard anbietet, aber auch einen Exit über Gold-/Silberversand. Da sich Maguire (er war der Whisleblower im JP Morgan Fall) ähnlich wie Eric Sprott schon seit Ewigkeiten über den "Beschiss" der Großbanken aufregt und aufklärt, wäre mein Vertrauensbonus in eine Plattform von ihm wesentlich höher, genauso wie ich, wenn ich ETF´s kaufen würde (was ich nicht tue), nur den Sprott-Silber-ETF mit gutem Gewissen erwerben können.
Der Vorteil von Kinesis liegt für mich darin, dass mittlerweile sehr viele "Jüngere" Krypto-affin sind und gleichzeitig im Grunde auch FIAT-kritisch und Gold-Silber-Sympathisanten sind. Da die Transaktionen im Krypto-Bereich viel häufiger sind (Daytrader) und die Zukunft für diese Generation eher im Handy als Transaktionsschaltstelle liegt, ist es gut, dass Banken hier als Mittler und Abgreifer ausgeschaltet werden.
Steuerbefreit sind diese Vorgänge sicherlich nicht, da der Exit über Visa angeboten wird und alle Transaktionen im Digitalen sowieso prinzipiell nachvollziehbar sind.
 

11.04.2021

19:21 | Leser-Beitrag: Neues Unternehmen

Es gibt seit kurzem ein spannendes Unternehmen, das die Vorteile von Gold- und Silber sowie Cryptos vereint. Man kann dort extrem günstig, nahezu ohne Aufschlag Gold- und Silber erwerben, kostenlos in verschiedenen Hochsicherheitslagern rund um den Globus einlagern und auf Tastendruck in BTC, ETH oder EUR bzw. USD umwandeln. Falls man im Alltag zahlen will, gibt es eine VISA-Karte dazu. Damit ist man weitestgehend vom internationalen Bankensystem unabhängig. Demnächst soll das System in ganz Indonesien eingeführt werden, das ein unterentwickeltes Bankensystem hat. Das Unternehmen heißt Kenesis und ist unter diesen Link zu finden. Das letzte Quarterly Update unter diesem Link.

Eine substantielle Bewertung und Einschätzung dazu obliegt unsrem TB! OF

19:57 | Leser-Kommentar
Gebt mir euer Geld... ich verspreche euren Urenkeln 100% Gewinn.

08:28 | gs: Hab ich etwas übersehen? Vier Bärenargumente gegen Gold & Silber

Bearisches Argument Nr. 1: Bitcoin stiehlt Gold die Schau

Ich denke, da ist etwas dran; in der Hinsicht, dass hochliquides Kapital recht einfach zwischen Bitcoin und Gold hin- und herschwappen kann, abhängig davon, was zu diesem Zeitpunkt schneller steigt. Doch ich denke außerdem, dass Bitcoin größtenteils neue Investoren angezogen hat - trotz einiger prominenter Fälle. Ich habe zudem meine Leser befragt und ich würde sagen, dass der Prozentsatz von Goldinvestoren, der tatsächlich Gold oder Goldaktien verkaufte, um Kryptowährungen zu erwerben, etwa bei 1% liegt.

Kann ich nicht bestätigen. Unsere Leserschaft hat zwar Informations-Interesse an Kryptos, aber die Fragen rund um Gold- und Silberkauf übertreffen die Anfragen nach Kryptokauf ums 50fache (wenn ned mehr)! TB

14:26 | Leser-Kommentar
schade dass Sie so gegen die Kryptos schreiben. Warum auch immer, es interessiert mich inzwischen nicht mehr.
Ich hatte schon angeboten, dass ich hier was beitragen würde, bzw Fragen beantworte…
Zu meinen Vorschlägen bekam ich nicht mal eine Antwort von Ihnen.
Bin seit vielen Jahren in diesem Thema drin, auch als sog. Schürfer. Da ist eine Menge Erfahrung..
Anyway, warten wir weiter wie´s weiter geht. Die Spaltung der Gesellschaft scheint noch nicht stark genug zu sein.
Sie werden mir recht geben, wenn ich sage, dass wir heute in der größten Vermögensumschichtung in der bekannten Menschengeschichte sind, da gehören Gold und Silber in jedem Fall dazu, aber eben auch andere Assets…
Ihre Leser kapieren dies auch langsam,, deswegen kommen die Anfragen, wenn auch langsam.
Henne oder Ei?

Eigentlich werden wir ja kritisiert dafür, dass wir Bitcoin zu viel Raum geben. Recht kann man es wirklich niemanden machen.
ich bin auch nicht der Meinung, dass wir gegen kryptos schreiben - im Gegenteil.
Wir berichten halt über die Vorteile und die Nachteile des neuen Geldes! TB

15:36 | Leser-Kommentar
Der heimliche, berechtigte Albtraum der Kryptojünger: Die großen Zentralbanken sind weltweit dabei, eigenes Kryptogeld zu schaffen.
„Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben!“ heißt es im Alten Testament, die Warnzeichen in diese Richtung verdichten sich, werden aber von der Kryptogemeinde gerne verdrängt.
Das Argument, Kryptowährungen könnten nicht mehr verboten werden, weil sie schon zu viele „Große“ besitzen, ist rührend, aber nicht besonders stichhaltig.
Sicher, auch Gold kann verboten werden, aber diese Wahrscheinchlichkeit ist bei Kryptos um ein Vielfaches höher.
Kryptos sind in aller Munde, Regierungen und Staaten schauen mit Argusaugen darauf.
Dagegen sind Gold und Silber ja schon beinahe Geheintipps.

15:54 | Leser-Kommentar
Ich vergleiche Bitcoins mit Chips im Spielcasino. Das Spielcasino gewinnt auf Dauer immer. Warum das bei Bitcoins ebenso ist :
Je länger das Spiel andauert, desto eher wird wahrscheinlich, dass ein BIG PlAYER mit am Spieltisch sitzt und nicht erkannt werden kann. Ab einer bestimmten Größe wird dieser auf Grund seiner Marktmacht die Bewegungen der Kurse sehr gut bestimmen können und danach seine Aktivitäten einrichten können. Er schöpft dann von Zeit die Neueinzahlungen ab und investiert sie in die fallenden Kurse wieder.
Ein perfektes und perfides Spiel.
Wird meiner Meinung nach wegen der Pareto Regel (80 / 20) früher oder später so eintreten....wenn es nicht schon eingetreten ist.
Interressant war das Vorgehen von Voltaire und Anderen beim Schröpfen einer staatlichen Lotterie:
https://www.spektrum.de/kolumne/kleine-geschichte-einer-gaunerei-die-die-philosophie-veraenderte/1795868 
Einen sonnigen Sonntag nach Graz und vielleicht Schilcher abends
Grüße aus Regensburg
P.S. Ihr tägliches Leseangebot überschreitet mittlerweile oft meine Zeit- und Aufnahmekapazität.

Da tut uns nicht leid! Volle Absicht! TB

18:06 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:26
Kryptos haben ihre Vorteile bei einer zuverlässigen Stromversorgung. Diese ist aber wegen der dilletantischen "Energiewende" in der BRD ( und damit auch durch den möglichen Kaskadeneffekt in Europa ) immer weniger gegeben! Spätestens, wenn die letzten Atomkraftwerke Ende dieses Jahres abgeschaltet werden, ist der Blackout mehr als wahrscheinlich. Aufgrund der dann mangelhaften Schwarzstartfähigkeit der restlichen deutschen Kraftwerke ist der Wiederaufbau der Stromversorung vom Ausland abhängig, wodurch aber weitere Blackouts nicht vom Tisch sind. Ob dann die umliegenden Staaten bereit sind der BRD aus dem Blackout zu helfen, obwohl sie ihre eigene Stromversorgung damit stark gefährden, ist zumindest zweifelhaft. Und ohne Strom gibt es auch keinen Zugang zu den Kryptos!
Zu was sind dann die Kryptos nutze, wenn man nicht auf sie zugreifen kann und wegen der Blackout-Katastrophe nicht in Regionen reisen, wo Strom und Internet vorhanden ist? Und der Blackout ohne Unterstützung durch das Ausland durchaus dauerhaft werden kann?
Wer sein Gespartes/Vermögen in Form von Bargeld, Gold und Silber zuhause liegen hat, kann anfänglich mit Bargeld und später mit Gold und Silber seine Lage verbessern, während Kryptos unerreichbar irgendwo auf Servern "verschimmeln".
Für Bewohner der BRD, und eventuell auch der angrenzenden Staaten, sind Kryptos in der gegenwärtigen Situation hochspekulatives Spielgeld ohne Wert in der kommenden Krise. Wer Kryptos in der BRD hyped, blendet die Realität bei der dafür notwendigen Strom-/Internetversorgung bewußt aus und ist daher als unseriös einzustufen.

18:18 | Leser-Kommentar
Interessantes Video zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=w3o1JedbCv4&t=596s

18:22 | Leser-Kommentar
ich würde verstehen, wenn jemand meint, Krypto hat zu viel Aufmerksamkeit auf b.com, wenn die Berichterstattung zu Edelmetallen darunter leiden würde. Aber das ist überhaupt nicht der Fall. Die Infos zu Gold & Silber sind umfassend, beinhalten alles Wesentliche und noch mehr. Ich glaube eher, jemand meint, dass Krypto zu viel Platz auf b.com einnimmt, weil er neidisch auf die Erfolge der Bitcoin Investoren ist und davon am liebsten gar nichts mehr lesen will. Ich selbst bin in Bitcoin investiert und sehe längerfristig nur eine einzige Gefahr: Quantencomputer. Die Kryptowährungen der Zentralbanken werden jedenfalls keine ernsthafte Konkurrenz für den Bitcoin sein, schon alleine wegen Stock to Flow.

18:57 | Leser-Kommentar
solange nicht zwischen Krypto und Digitalgeld unterschieden wird bzw. werden kann, sehe ich sehr großen Nachholbedarf an Informationen.
Ein Digital€ oder Digital FIAT hat aber auch gar nix mit Krypto zu tun. Es geht auch nicht um irgendwelche Vorteile von EDM vs. Krypto oder umgekehrt, sondern um Fundamentales.
Eine Anmerkung zu den ewigen Black outs und sonstigen Aussagen..sollte es weltweit keinen Strom und oder Internet -mehr- geben, so haben wir ganz andere Themen vor unserer Haustüre.
Wehe dem, der nicht auf dem wirklichen Lande, nicht irgendein Speckgürtel, leben darf…
Also, Krypto ist auch nicht nur BTC….und sicherlich für manchen einfach neu. ;=)

19:00 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:22
Werter Leses, gucken Sie sich doch mal den Chart an: https://www.ariva.de/btc-eur_bitcoin_-_euro-kurs/chart?boerse_id=167&t=year Der Kurs ist übrigens nicht Cent, früher sagten wir dazu Pfennig. Oder rechnen Sie den Kurs für 1 BTC in die historische Währung DM um, wird Ihnen da nicht etwas komisch ? Nun, wie auch immer. Ich bevorzuge lieber eine Silbermünze in der Tasche und Gold irgendwo, man relativ leicht Zugang für sich hat. Denn lieber werthaltiges in der Hand, als virtuell in einer Wolke bzw. in einem Schwarm. Wenn jemand Spielgeld übrig hat, kann er das gerne tun. Ich gehöre aber nicht zu der Fraktion. Was nicht heisst, das ich nicht auch ein wenig Spielgeld hätte. Doch das ist ebenfalls Erdgebunden. Vielleicht kommt es ja aus gewissen Erfahrungen, die ich in meinen Leben machte und das ich Sternzeichen Jungfrau bin, im Chin.Horos, bin ich Feuer-Hahn. Doch dieser läuft ebenfalls auf der Erde rum, fliegt sehr selten und erklimmt ab und zu Misthaufen, wenn es die denn noch gäbe, denn die sind die Deutschland selten geworden. Der Mist ist nicht weg, er liegt monentan nur wo anderes im Land, das ich mir früher fast gar nicht vorstellen konnte. Good Luck, werter Leser, zocken Sie für sich meisterhaft und vergessen sie, die Messers Schneide nicht...

10.04.2021

17:40 | Arcadia Economics: Endeavour withholds silver supply due to low silver price (Video)

Leserkommentar:
Endeavour Silver folgt dem Beispiel von Keith Neumeyer (First Majestics Silver) und hält sich mit Verkäufen im März in Erwartung höherer Preise zurück. Im Original heißt es: "Management withheld metal from sale during the price correction over last two weeks of March and plans to sell the withheld metal inventory in anticipation of a precious metals price rebound in Q2, 2021"

09.04.2021

07:04 | rt:  Ungarn verdreifacht Goldbestände und erreicht höchste Pro-Kopf-Reserven in Mittel- und Osteuropa

Ungarn, ein EU-Land mit rund zehn Millionen Einwohnern, hat seine Goldbarrenbestände verdreifacht. Damit ist das Land in das obere Drittel der weltweiten Goldkäufer-Staaten aufgestiegen und gehört nun in der mittel- und osteuropäischen Region zu den Top Drei. Im vergangenen Monat hat die Zentralbank Ungarns ihre Goldbarrenbestände von 31,5 Tonnen auf 94,5 Tonnen erhöht. Das teilte die Regulierungsbehörde am Mittwoch mit. Die aktuellen Goldbarrenbestände stellen für das Land die höchsten seit Jahrzehnten dar.

16:21 | Leser-Kommentar
über einen Händler habe ich gehört, dass die Perth Mint (evtl. auch die NZ-Mint) Lieferprobleme habe, weil zu wenig Silber am Markt wäre. Kann jemand was dazu sagen?

08.04.2021

12:04 | bloombergquint.com: Hungary Tripled Gold Reserves as Central Banks Turn Buyers Again

Ungarn hat seine Goldreserven in einem der größten Käufe einer Zentralbank seit Jahrzehnten verdreifacht - das jüngste Zeichen dafür, dass sich Regierungen dem Edelmetall als Wertaufbewahrungsmittel zuwenden. Die Zentralbank erhöhte ihre Goldbestände im letzten Monat auf 94,5 Tonnen, wie sie in einer per E-Mail versandten Erklärung mitteilte. Gleichzeitig zeigten die neuesten Daten des World Gold Council, dass die globalen Zentralbanken im Februar Nettokäufer von Gold waren, angeführt von Indien, das 11,2 Tonnen kaufte.

in der EU sind es wieder die üblichen Verdächtigen - Ungarn sowie Polen, das erst vor kurzem eine weitere Aufstockung seiner Goldreserven um 100 Tonnen angekündigt hat - die ihre Goldbestände deutlich aufstocken. Zugegeben, diese Zukäufe erfolgen von (sehr) niedrigem Niveau, es zeigt aber doch, dass die (ökonomische) Vernunft eher im Osten Europas angesiedelt ist. AÖ

07.04.2021

11:43 | rt: Indiens steigende Goldnachfrage stellt Preisanstieg in Aussicht

Goldimporte nach Indien sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Nach einer Steuersenkung auf die Einfuhr des Edelmetalles sollen Juweliere Berichten zufolge mit dem Auffüllen ihrer Lagerbestände begonnen haben.


10:52 | b.com "Das lokale Tief auch langfristig relevant"

Die letzten beiden Wochen haben wir hier ausführlich die Umkehr des mittelfristigen Trends vorausgesagt und auch analysiert. Obwohl der Goldpreis ein starkes Willenszeichen abgegeben hat, bin ich mit dem Wochenstart ein wenig unzufrieden. Für diesen schönen Doppelboden noch dazu im fast perfekten Ausatmungs-Umfeld (lesen Sie dazu die grünen Einträge der vorigen Woche) verhalten sich die Marktteilnehmer ein wenig zaghaft.
Die lokalen Höchstkurse von Mitte März bilden nun doch eine Barriere. Aber erst wenn diese Barriere (1750-1755) durchbrochen wird und wir noch ins obere Standardabweichungsband reinhandeln, ist die Trendwende wirklich vollzogen. Diese Woche sollte das doch geschafft werden - ansonsten wird die 1750-1755 zum echten Widerstand und es könnte uns ein zäher Kampf bevorstehen.
Gute Nachrichten gibts von der langfristigen Front: im Chart unten sehen Sie den Einmonats-Balkenchart (jeder Balken bildet die Kursbewegungen eines Monats ab). Man erkennt recht schön, dass die Preise seit dem Beginn des sekulären Bullenmarktes im Dezember 2018 nie unter dem Mittelband geschlossen haben - es im März aber Spitz auf Knopf stand und wir nur 2 USD über dem Band geschlossen haben.
Der April beginnt stärker und das Abprallen bzw. "Nicht-unter dem Mittelband-Schliessen" sollte eine gute Basis bzw. Selbstbewußtsein des Marktes bilden. Aber auch im Monatschart gilt: die lokalen Hochs bzw. das Märzmonatshoch von ca. 1760 sollten unbedingt genommen bzw. das Monat unbedingt darüber beendet werden! TB

Bildschirmfoto 2021 04 07 um 10.52.24

09:02 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern (16:05)

Werter Leser, wenn sich das Ganze, heute sagt man ja Weltweit vernetzt betrachtet. Halte ich es eher mit dem Film "The big short". Die Krise neigt sich dem Ende zu, in USA ? weil die Zinsen steigen ja hoch denn ? Und der Immoblienmarkt in USA ? Kein Subprime mehr, usw. Da lachen sich ja sogar die Hühner tot und dann noch die ganzen anderen Untiefen. Wir sind nicht am Ende, sondern laufen auf das Finale zu. Doch Biden und Co. werden es schon schaffen, sind aus dem selben Holze wie Frau Merkel, deren Passion nur das eine ist, "Wir lieben den Untergang" Hurra.

06.04.2021

11:13 | gr: American-Eagle-Münzen: So lief der Absatz im März

Die U.S. Mint hat im vergangenen Monat 55.500 Unzen Gold in Form von American-Eagle-Goldmünzen abgesetzt. Die Verkaufszahlen lagen 55 Prozent unter Vormonat und 63 Prozent unter dem Ergebnis vom März 2020. Die 3-Monats-Zahlen liegen aufgrund der starken Vormonate mit 401.500 Unzen aber 83 Prozent über Vorjahr.

11:30 | Leser-Kommentar
Über solche Zahlen bin ich erstaunt. Die USA ist ja bekanntlich ein sehr kleiner Staat, nur knapp über Lichtenstein o.ä. ? USA hat ca. 330 Millionen Einwohner.

Dies wird a bissl weniger erstaunlich, wenn man folgende Fakten kennt:
1. 95 % der Amerikaner wissen nicht, wo und wie man Gold kaufen kann
2. 60 % der jungen Amerikaner würden, hätten Sie die Wahl zwischen einer Silber-Unze und einem Marsriegel, Zweiteres wählen! TB

14:05 | Leser-Kommentar
Über solche Zahlen bin ich erstaunt. Die USA ist ja bekanntlich ein sehr kleiner Staat, nur knapp über Lichtenstein o.ä. ? USA hat ca. 330 Millionen Einwohner.

16:05 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 11:30
Nicht erstaunt weil: Die Krise neigt sich dem Ende zu, besonders in den USA. Gute Wirtschaftsdaten. Kapitalmarktzinsen steigen. Suboptimal für Edelmetalle.

01.04.2021

11:40 | b.com "Richtig aber nicht ganz"

Nach langer Zeit hatte ich gestern wieder eine Marktanalyse (bitte, falls noch nicht, lesen um das Kommende besser zu verstehen) erstellt. Der Zeitpunkt (11:03) war absolut richtig, denn es war nur wenige Stunden vor Beginn der Aufwärtsbewegung (14:20), die den ganzen Nachmittag und Abend hinaus anhalten würde. Vom Timing her gibt Bachheimer dem Bachheimer die Note "Sehr gut".
Diesmal war es aber die Y-Achse, die sich nicht ganz nach Wunsch des Analysten verhalten hat, daher die Gesamtnote "Gut"
Ich dachte nämlich schon, dass es nach dem europäischen Mittag zu einer stärkeren Ausholbewegung nach unten kommen würde um die "echte" Steinschleuder zu aktivieren.
Jedenfalls waren auch meine Zurückhaltung beim Überschreiten des Mittelbandes vorige Woche und der Ruf nach der Doppelbodenausbildung völlig richtig. Dieser Doppelboden wurde vorgestern und gestern bestätigt - aber wie gesagt nicht zu 100 %.
Dennoch scheint die Trendwende eingeleitet - auch wenn der Markt nochmals testen müsste - der Befreiungsschlag von gestern Nachmittag gibt hier vermeintliche Sicherheit.
Zudem gesellt sich zur Bänderverengung und dem Doppelboden noch eine Divergenz (auch die habe ich mir in einer meiner Voranalysen gewünscht). Im Traders-Slang bedeutet eine Divergenz, dass tiefere Kurse von höheren indikatoren begleitet werden. Der für mich beste indikator hierfür ist der RSI (Relative Stärke, siehe orange Linie unter dem Chart). Der RSI hatte zusammen mit dem Preis einen lokalen Tiefstpunkt am 21. März ausgebildet und ging dann bei der (von mir angezweifelten Korrektur) mit dem Preis mit nach oben. Als der Goldkurs allerdings am Dienstag und Mittwoch das lokale Tief getestet hat, "wollte" der RSI nicht mehr mitziehen und hat auf höherem Niveau gemessen am 21.3. gedreht.

Zusammengefasst:
Doppelboden auf Unterstützungsniveau vom 11. Mai und 5. juni 2020
Doppelter Doppelboden auf demselben Niveau vom 21.3. und 31.3. 2021
Annäherung der oberen und unteren Bänder - Markt hat ausgeatmet.
Divergenz im RSI bestätigt die Trendumkehr
*Kleiner Wermutstropfen: der Doppelboden hat NICHT nach unten übertrieben
Daher könnts noch einmal runtergehen.
Nächste Barrieren nach oben 1720 (mittleres Band) 1733 und 1755 (lokales Hoch nach 1. Tief), danach könnten wir "durch" sein!
Disclaimer: Die Märkte sind kein Wunschkonzert und richten sich nicht immer nach dem Wunsch des Analysten - auch wenns in den letzten Monaten so schien! TB

Bildschirmfoto 2021 04 01 um 12.02.39

19:40 | Leser-Kommentar
Enttäuschend, Silber steigt wieder!