26.04.2019

08:07 | gs: Das Goldgeld: Eine unterbewertete Versicherung

Die Zentralbanken haben die Risikosorgen der Investoren eingeschläfert. Das ist vermutlich der entscheidende Grund, warum das Gold derzeit nicht zu einem deutlich höheren Preis handelt.

25.04.2019

14:27 | gr: Goldpreis -Das kann diese Woche noch passieren!

Heute und morgen stehen einige interessante Termine an, die den Goldpreis vor dem Wochenende noch einmal in Bewegung versetzen könnten. Der Goldpreis hat sich nach dem Rücksetzer seit Anfang April zuletzt oberhalb von 1.270 Dollar gefestigt. Am heutigen Vormittag um 11 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.277 US-Dollar. Das entsprach 1.146 Euro.

24.04.2019

14:27 | gr: Goldpreis – Diese 4 Faktoren sind jetzt wichtig!

Die kurzfristige Entwicklung bei Gold ist derzeit von vier wichtigen fundamentalen Faktoren abhängig: Die weiteren Aussichten hinsichtlich Konjunktur, Inflation, Zinsen und US-Dollar dürften den Goldpreis bewegen.

5. Geduld, viel Geduld! TB

19.04.2019

11:47 | gr: Darum könnte der Goldpreis die nächsten 10 Jahre steigen

Die Entwicklung von Vermögenswerten erfolgt in Zyklen. Seit dem Höhepunkt der letzten Goldhausse im September 2011 sind nunmehr fast acht Jahr vergangenen. Sie startete nach der Jahrtausendwende. Die Kurse gingen zehn Jahre lang praktisch kontinuierlich nach oben. Die Goldzyklen verlaufen parallel zum „Boom & Bust“ (Aufschwung und Niedergang) dessen Taktfrequenz sich seit Aufgabe des Goldstandards beschleunigt hat. Es werden regelmäßig Kreditblasen und Scheinblüten erzeugt, die Wirtschaft überhitzt, es kommt der Crash und wir erleben eine Rezession. So in etwa sieht das gängige Muster aus. Neben den übergeordneten Trends gibt es immer wieder kleinere Wellen, die in Krisen münden, Beispiele: 1990 (Japan-Krise), 1998 (LTCM-Pleite, Rubelkrise), 2008 (Weltfinanzkrise), ab 2011 (Eurokrise).

18.04.2019

18:51 | gr: US-Geldverwalter warnt vor „hässlicher Korrektur“

Ein Top-Manager des fünftgrößten Vermögensverwalters der Welt sieht die aktuelle Lage an den Finanzmärkten als gute Gelegenheit, Geld aus Aktienverkäufen in Gold umzuschichten.

16.04.2019

10:16 | gs: Gold in der Schwebe, während Platin ausbricht

Der S&P bewegt sich weiterhin sehr langsam aufwärts, was Gold auf kurze Sicht nicht unterstützt. Je höher Aktienkurse steigen, desto unwahrscheinlicher wird eine Rückkehr der Politik der Federal Reserve zu Zinssenkungen und dann Quantitativer Lockerung (QE), egal was die Zinsfutures-Märkte sagen. Tatsächlich haben wir u. a. vom ehemaligen Vorsitzenden der New York Fed, Dudley, gehört, dass bereits einige Versuchsballons bezüglich Zinserhöhungen in Umlauf gesetzt wurden.

15.04.2019

10:53 | gs: Goldumfrage: Wall Street uneinig; Main Street bullisch

aut der neusten Umfrage von Kitco News zur Goldpreisprognose sind Marktexperten geteilter Meinung, wie sich der Goldkurs diese Woche entwickeln wird. Kleinanleger hingegen bleiben optimistisch, was die Goldpreisentwicklung in dieser Woche angeht.

11.04.2019

09:27 | gs: Silber wird sich wie Palladium verhalten

Trotz der deutlichen Rückgänge, die wir beobachten konnten - von 1.900 Dollar auf etwa 1.050 Dollar und die Bewegung von 2016, die fast alles wieder wettmachte - fiel Gold letztlich um etwa 45%. Silber fiel von 2011 um etwa 70%. Trotzdem fungieren die Metalle noch immer als Absicherung, um Ihnen bei der Diversifikation zu helfen, die Preisveränderungen anderer Investitionen aufzuwiegen und Ihnen Liquidität zur Verfügung zu stellen. Diese Absicherungsrolle haben die Metalle historisch betrachtet gut erfüllt und tun das auch weiterhin.

Gewagte These im Titel: unerschiedliche Metalle, unterschiedliche "Seelen" die diese Metalle verkörpern und auch unterschiedliche "buying motivation" des Investmentpublikums! TB

06.04.2019

11:10 | gr: Gold-Futures: Spekulanten verlieren die Nerven

Der Handel mit Gold-Futures an der COMEX war vergangene Woche durch einen starken Rückgang der Netto-Long-Position des „Managed Money“ geprägt – nach einem deutlichen Anstieg in der Vorwoche.

Gold-Spekulanten sind mir zwar recht egal. Aber man kann den Verlust der Nerven gut nachvollziehen. Wann auch immer der Goldpreis höheren Luftraum betritt, steigen - von welcher Macht auch immer - die Abfangjäger auf! TB

05.04.2019

08:55 | gs: 20 Tage übrig, um Gelegenheiten für den Goldkauf zu finden

Seit diesen zwei Preispunkten befindet sich der Goldkurs in einem Seitwärtstrendkanal, in dem neue Preishochs und -tiefs angestrebt wurden, die jedoch scheiterten, die bestehenden früheren Höchststände und Tiefststände im Preisniveau zu durchbrechen

04.04.2019

14:45 | gr: „Silber ist billiger als Dreck“

Vergleicht man Kosten und Aufwand der Förderung mit dem aktuellen Silberkurs, dann muss Silber als spottbillig angesehen werden, meint der Edelmetall-Experte Mike Maloney.

Zur besseren Einordnung die 4 Peaks der Gold/Silver-Ratio
1940-42: 97     war nich einfach damals für die Welt
1990-91: 99     Mauerfall und große Veränderung
09/2008: 80     wir alle wissen, was damals war
2018-19: 86    alles in Ordnung?  TB    

07:58 | gs: David Brady: Gold - März oder Oktober 2008?

Letzte Woche sagte ich: "Das Gesamtbild bleibt unverändert: Wenn die US Federal Reserve (Fed) zur Quantitative Lockerung (QE) zurückkehrt und der Dollar abstürzt, werden Gold und alles andere noch oben schnellen. Ich glaube, eine Rückkehr zur QE ist an diesem Punkt unausweichlich." Jegliche Rücksetzer im Goldkurs bieten eine letzte Chance zu "BTFD", sprich Kaufen, sobald der Preis sinkt.

03.04.2019

15:47 | gr: Passiert mit Gold das Gleiche wie 2002?

Die letzte große Goldhausse begann zu einem Zeitpunkt, als der US-Dollar ein 16-Jahres-Hoch erreichte. Ein Analyst von Bloomberg Intelligence verweist auf derzeitige Parallelen und erwartet bei Gold den Schritt über die Marke von 1.400 Dollar.

Ich möchte aber schon auf einen riesengroßen Unterschied zwischen 2002 und 2019 hinweisen! In den Jahren vor 2002 hatten viele westlichen Zentralbanken massiv abverkauft, zu Schleuderpreisen - z Bsp. wie die Briten unter Gordon Brown 400 t unter 270 USD! Und die letzten jarhe vor 2019 hatten zumindest die östlichen Zentralbanken massiv zugekauft und die westlichen gehalten bzw. nichts mehr abgestossen. Da die ZBs die größten Marktteilnehmer am Goldmarkt sind, sieht die Welt heute komplett anders aus wie 2002! TB

02.04.2019

12:13 | gr: Wann steigt der Goldpreis wieder?

Die aktuelle Dollar-Stärke und die steigenden Aktien-Märkte setzen Gold unter Druck. Hält die Flaute bei den Edelmetallen an oder dreht sich der Wind wieder? Das ist auch eine Frage der Fundamentaldaten.

Der Februar und März waren meiner Meinung nach sehr oft Schlüsselmonate für die Jahresperformance. Nachdem ich Ende Februar noch hoffnungsvoll gestimmt war, hat mich der März mehr als enttäuscht. Einzige gute Nachricht: ich habe mich schon so oft getäuscht und hoffe dieses Mal wirklich, dass es wieder so sein wird! TB

15:05 | Leser-Kommentare
(1) Die aktuelle Konsolidierund der EM hat mit dem weiteren Fluten der Märkte mit Fiat zu tun. Die Zinsen bleiben unten oder drehen verstärkt ins Negative. Es hat kurz den Anschein gehabt, als ob der Markt es dem System nicht mehr abnimmt, sich weiter durchzuwursteln. (Abkoppelung der EM-Aktien von EM-Preisen). Aktuell geht der Trend wieder zurück. Es ist und bleibt ein Machtspiel um Vertrauen.

(2) das Fluten der Märkte mit Liquidität und die niedrigen Zinsen sollten eigentlich positiv für die Gold- und Silberpreisentwicklung sein. Aber momentan konzentrieren sich die meisten Anleger auf Aktien. So gibt es halt nur eine Seitwärtsbewegung beim Goldpreis. Die Goldpreisdrückung (Siehe Futuresmarkt) funktioniert nach wie vor.

(3) Gold und Silber sind für mich Versicherungen gegen den worst case. Hoffentlich werde ich sie nie benötigen, dann werde ich sie zu meinem statistischen Lebensende auflösen. Bleibt nix ist gut, bleibt was, ist auch gut.

 (4) Monaco: das Entscheidende bei Edelmetall ist, daß man es verstanden haben muß......wie bei einem Waldbesitzer, der durch seinen Forst geht..... ihm ist prinzipiell auch egal, zu welchem Preis, momentan ein Ster Holz gehandelt wird........es geht um bleibende Werte und um´s Gefühl für die Sache.......

(5) Zwei andere Ansichten zur Frage.
- Nicht jammern weil der Preis sich nicht bewegt, sondern kaufen. Das Gewicht wird sich auch nicht ändern und der Wert wird bleiben, nur der Preis in Fiat unterliegt der Änderung. Also eine Umrechnung von Wert in Unwert und im Ergebnis ein "ich habe statt hätte ich ..."
- Bei der Feuerversicherung für das Haus maulen wir wenn der Preis steigt. Bei EM ist dieses die "Feuerversicherung" für die bunten Zettel die wir Geld nennen.

(6) Ich verstehe nicht die Argumentation um den Goldpreis. Ich habe um 2000 angefangen Gold und Silber zu kaufen. Heute 18-19 Jahre später verkaufe ich so weit wie nötig von diesen Vorräten. Ich werde 77 Jahre und sehe darin keinen Nachteil.

01.04.2019

10:38 | gr: So entwickelt sich Gold im April

Im April haben wir seit 1970 immer wieder kräftige Kursbewegungen bei Gold erlebt. Der Monat entpuppte sich immer wieder als launischer Jahresabschnitt, der 2013 auch für einen der größten Verluste seit Freigabe des Goldpreises sorgte.