04.12.2019

09:54 | gr: Darum nimmt der Goldpreis wieder Fahrt auf!

Neue Unsicherheiten in den Handelsbeziehungen der USA mit China und der EU stützen auch den Goldpreis. Er erreichte gestern ein 3-Wochen-Hoch. Und es könnte weiter nach oben gehen.

Ein wenig affenmässiges "sich auf die Brustklopfen muß erlaubt sein. Am 25.11. (Montag letzter Woche) schrieb ich:
... dennoch halte ich jetzt fest "ich glaube, dass wir diese Woche Kauftage sehen werden, wenn nicht dann nächste Woche"! Mal sehen, was die US-Eröffnung am frühen Nachmittag bringt! TB

Genauso wars - letzte Woche waren für kurzfristig orientierte Investoren Kauftage und diese Woche Dienstag wurden sie schon ein wenig belohnt! TB

11:37 | Die Abfangjäger sind bereits wieder aufgestiegen. Der heutige Vormittag hat mit dem größten 1-Stundenbalken (down) seit Wochen begonnen! Ob das Gewinnmitnahmen alleine waren, werden wir nach der US-Eröffnung am frühen Nachmittag wissen. Bis 1464 (mittlere Standardabweichung im Tageschart) scheint der begonnene Aufwärtstrend noch in Ordnung, danach heisst's wieder einmal bangen! TB

15:05 | Leser-Vermutung
Der Abfangjäger heisst Bloomberg. Er ignoriert die Uiguren-Sanktionen-Drohung in den USA. Da lächelt in China wohl die Führung nicht.
https://www.cash.ch/news/politik/presse-usa-und-china-naehern-sich-handelsfragen-trotz-spannungen-1443024 

03.12.2019

10:31 | gr: Goldpreis: Warten auf den großen Impuls

Im Zuge der verkürzten Handelswoche in den USA fehlten zuletzt die Impulse beim Goldpreis. Auch aus fundamentaler Sicht ist der Goldmarkt in Wartestellung. Am US-Terminmarkt wurden aber Futures-Positionen abgebaut.

Persönlich glaube ich ja,dass es am breiten Markt die Impulse gibt, aber es wird ihnen nicht "erlaubt" sich zu entfalten. Die große Anzahl an Handelstagen mit sehr sehr geringer High-Low-Spanne geben Eindrucksvoll Zeugnis davon ab. Natürliche Verkäufer dürften keine mehr am Markt sein und die Käufe können sich nicht entfalten - es dürfte sehr  stark gegengehalten werden. Der Tag, an dem sich dieses Spannungsverhältnis löst, wird ein heftiger sein! TB

02.12.2019

10:24 | gr: So entwickelt sich der Goldpreis im Dezember

Der Dezember gehört in Sachen Goldpreis zu den schwächsten Monaten des Jahres. Zuletzt ist es aber gar nicht mal so schlecht gelaufen. Sollte sich der Trend der vergangenen Jahre fortsetzen, dann könnten wir sogar ein Kursfeuerwerk sehen.


11:20 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern (08:02)

Tja, der Goldpreis. Den bestimmt, nebst Manipulation, das Angebot und die Nachfrage. Ob man viel oder weniger Gold hat ist eigentlich ohne Bedeutung. Goldsprünge wie letzten Freitag verkündet, weisen aber auch (sofern keine Panne vorliegt) auf etwas Gravierendes hin. Meistens sind es politische Katastrophen , eine befürchtete Krisen-Eskalation, oder ev. ein sich anbahnendes Kriegsgeschehen Massive, plötzliche Sprünge sind auch untrügliche Anzeichen für solch ein Geschehen, dass in der Folge alle auf irgend eine Art treffen kann.Ein Wind kommt auch nicht einfach daher, sondern hat seine Entstehung Druckunterschieden zu verdanken. Den Goldkurs beachten, heisst also auch das Weltgeschehen beobachten.

08:02 | Leser-Kommentar zum Freitags-Goldpreis

jeder der Gold oder Silber sein Eigen nennt, egal wie viel davon, möchte, dass es in seinem Wert steigt. Seit Jahren wird es von den wirklich Reichen, rauf- oder runtermanipuliert. Also von gewieften Ganoven, die damit wirklich einen Reibach machen.

Ich gehe davon aus, dass die meisten Leute, die BH.com lesen, ganz sicher nicht zu diesem Klientel gehören und eher zu den kleinen bis unteren mittleren Gold- und Silberbugs gehören. Also bei einer Gold- und Silberpreiserhöhung ein paar hundert bis maximal ein paar tausend Teuronen erzielen und beim Fallen die gleichen Beträge verlieren. Daher geht es mir gewaltig auf den Senkel, wenn in der Rubrik "Gold- und Silberpreis" reine Hypothesen über die Gold- und Silberpreisentwicklung, von wem auch immer berichtet wird. Wichtig ist dieser oder jener Kurs, diesen festigt oder wieder fallen läßt. Alles nur Spekulation mit 50/50 Chance ob dieser rauf oder runter geht. Nochmal- Den Gold- und Silberpreis regeln andere, nicht irgendwelche Analysten oder Goldversteher.

Meiner Meinung nach, ist Gold und Silber eine Vermögensaufbewahrung, also statt Papierschnipsel die man Euro nennt und lediglich ein Copyright besitzen. Also ein echter realer Wertspeicher seiner Ersparnisse. Geht es Euch tatsächlich um das Fallen, dem relativ geringen Wertverlust oder um das Steigen, einer relativ geringen Wertsteigerung. Da ihr nicht zu den Manipulatoren gehört, sich die damit zig Millionen erschleichen, ist es doch scheißegal die paar Kröten zu "gewinnen" oder "verlieren".

Ihr verwandelt eure Teuropapierschnipsel doch wegen dem drohenden sicher kommenden Crash in Gold und Silber, um während dieser Krise einigermaßen überleben zu können. Sowie, sich danach mit dem Gold wieder einigermaßen geradezustellen.

Also bitte, gerade diese Gold- und Silberversteher auf den diversen Blogs, macht die Leute nicht verrückt und wartet einfach ab was kommt.
Gold und Silber, sowie ein paar andere Sachwerte werden erst dann so richtig interessant, wenn sich diese EU mit seinen Eurokraten und diese Nationalstaatsvasallen verzogen haben. Nicht umsonst läßt sich z.B. ein Alan Greenspan, vormals Chef der FED in USA, seit Jahrzehnten in physischem Gold bezahlen. Bleibt einfach cool !!!

01.12.2019

08:56 | b.com "Verwirrung um den Gold-Schlußkurs am Freitag"

Ein lieber Freund und Leser aus München hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das Gold im späten Handel am Freitag noch um 5 % gestiegen wäre. Auf meine Antwort, dass ich das nicht verorten hätte können, schickte er Kurse von diversen Kursanbietern, z. Bsp. Finanzen.net und Kitco, die ein sattes Gold-Plus aufwiesen. Ich habe mir keinen Reim drauf machen können und ein wenig recherchiert, bin aber auf keinen grünen Zweig gekommen, außer eine weitere Bankenpleite in China war goldpreistreibende keine Nachricht zu verorten

Heute hat mir derselbe Leser die Daten der Börse Dubai übermittelt (im arabischen Raum wird ja sonntags gearbeitet) und siehe da - in Dubai wird die Unze bei 5388 AEDs gehandelt, was einem Umrechenkurs von 1466,6 entspricht! (Leider) kann Entwarnung gegeben werden! TB

15:26 | Der Bondaffe
Das kommt immer wieder vor. Letztendlich geht es um den Kursprovider, also diejenige Institution, die den Kurs zur Verfügung stellt. Mit Institution meine ich den Börsenplatz. Gehandelt wird global rund um die Uhr und so gibt es auch unterschiedlichste Schlußkurse von unterschiedlichsten Börsenplätzen. Da kann es schon mal vorkommen, daß ein "Witzbold" aus dem einem anderen Grund (entweder absichtlich oder aus Versehen) ganz zum Schluß einen Kurs eingibt, zu dem gar nicht gehandelt werden soll. Oder er setzt einen Geld-/Briefkurs mit einer Spanne wie z.B. 1.466/1.530 USD. Da kommt kein Handel zustande und es soll auch gar kein Handel zustande kommen, aber der Briefkurs wird möglicherweise als offizieller Schlußkurs weitergeleitet. In Kapitalanlagegesellschaften werden daher umfangreiche Bewertungskursprüfungen vorgenommen, um diese falschen Kurse in Fondsbewertungen auszuschließen.

Aber dass die großen EM-Kurs-Vermittler dies als Kurs ausweisen, ist schon ungewöhnlich! TB

Ich habe diesbezüglich schon Dinge erlebt, die waren unter aller Kanone. Bewertungskurse bei festverzinslichen Papieren müssen nicht unbedingt mit der Marktrendite übereinstimmen, der Bewertungskurs wäre demnach nicht marktgerecht. Aber diese Marktbereiche werden nicht reguliert, der Aufsicht ist das scheinbar egal.

Man sollte sich wegen diesen Ausrutschern nicht aufregen und zuerst einmal selbst nachprüfen. Meistens wird man schnell fündig, daß dieser Marktkurs eben nicht marktgerecht ist. Auf der anderen Seite ist es für das System "megapeinlich", wenn solche Dinge offiziell werden, denn plötzlich wird bewußt, wie anfällig das System von dieser Seite her ist wenn keiner aufpasst.

20:26 | Leser-Kommentar
Seit über 10 Jahren lese ich immer wieder, auf verschiedenen Blog`s was ist da los, was ist da passiert. Es ist ganz einfach, auf Finanzen.at und net steht einfach sehr oft ein falscher Schlusskurs! Keine Ahnung wie das passiert, hängt wohl mit der Bereitstellung der Daten a f dieser Seite zusammen!
Fazit: Was dort passiert ist uinteressant, weils sehr oft nichts stimmt! Ist übrigens die einzige Seite wo ich jemals und das sehr regelmäßig Fantasie Schlusskurse lese. Die sollten mal ihren Datenfluß kontrollieren. Kümmert scheinbat schon 10 Jahre niemand!