18.03.2019

10:42 | gr: Warum es diese Woche spannend wird

Gold hat sich zuletzt bei Kursen oberhalb von 1.300 US-Dollar etabliert. Sowohl aus charttechnischer als auch fundamentaler Sicht kann es diese Woche zu bedeutenden Entwicklungen kommen.

07:53 | gs: David Brady: Gold wird steigen, da Zentralbanken wieder versuchen, Gott zu spielen

Meine Leitthese für "das Tief" des Goldpreises war eine Umkehrung der Politik der Fed zu Zinssenkungen und quantitativer Lockerung (QE), was den Dollarkurs zum Sinken bringt und den Goldpreis (sowie alles andere) nach oben treibt. An dieser Ansicht hat sich nichts geändert.

Stimmt allerdings. Sie  haben seit 10 Jahren versucht Gott zu spielen und es ist relativ - zumindest für diesen Zeitraum - gut gelungen. Was sie von Gott allerdings noch rennt ist die Tatsache, dass die ZBs keine neuen Naturgesetze schaffen bzw. alte auflösen können und dass das gottgleiche Handeln zeitlich begrenzt bleibt! TB

16.03.2019

10:23 | gr: Gold-Profis erwarten steigenden Goldpreis

Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 12. März folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen. Die Netto-Short der „Commercials“ ist gegenüber Vorwoche um knapp 5 Prozent gesunken auf 108.474 Kontrakte. Die Untergruppe der „Swap Dealers“ hat ihre Netto-Verkäufe dagegen um 15 Prozent aufgestockt auf 48.153 Kontrakte.

15.03.2019

13:28 | silverdoctors: Hugo Salinas Price: There Will Always Be Suffering, But There’s A Recipe To Lessen The Suffering

This is not your typical gold bug interview – “buy physical gold for savings and stocks for speculation”. You will not find specific investment advice there, but there is something infinitely more valuable in the interview: Mr. Salinas gives us philosophical, spiritual reasons for saving in precious metals and talks about the history of the problem. The interview was prerecorded hence the editing – thanks for watching.

Durfte Hugos Salinas  Price in London persönlich kennenlernen! Tiefste Gold-Philosophie inside - deshalb lesen!!!! TB

14.03.2019

11:32 | gold: Typische Frühjahrs-Korrektur oder doch die 5.Welle?

Nachdem sich der Goldpreis ab Mitte August bis Ende Februar von 1.160 US-Dollar bis auf 1.346 US-Dollar nachhaltig erholen konnte, kam es in den letzten drei Wochen zu einem deutlichen Rücksetzer.

13.03.2019

11:42 | gr: Goldpreis erobert $1.300er-Marke zurück

Der Goldpreis ist bereits per Tagesschluss am gestrigen Dienstag über die Marke von 1.300 Dollar geklettert. Am heutigen Vormittag um 9 Uhr kostete die Feinunze am Spotmarkt 1.304 Dollar. Das entsprach 1.156 Euro. Damit hat Gold nach der jüngsten Konsolidierung wieder Boden gut gemacht und eine erste wichtige Hürde Richtung Norden genommen. Silber notierte bei 15,45 US-Dollar (13,68 Euro).

12.03.2019

16:31 | gr: Darum sollte man Gold bei Rücksetzern kaufen

Ein Analyst von Bloomberg Intelligence sieht derzeit eine gute Kaufgelegenheit bei Gold. Er sagt, die extrem niedrige Volatilität und die zunehmenden Risiken an den Aktienmärkten könnten den Goldpreis beflügeln.

11.03.2019

11:14 | gr: Silber: Spekulanten auf dem falschen Fuß erwischt

Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Silber-Futures zeigen, dass sich die „Großen Spekulanten“ vergangene Woche stark für sinkende Preise positionierten, bevor der Silberkurs am Freitag deutlich anzog.

10.03.2019

13:06 | KWN: “We’ll See Gold Trading Far Above $30,000 And Silver Well Above $3,000”

The current mismatch between price and risk in the bond market is a perfect setup for gold and silver to go to levels few people would believe possible today. I expect before the coming bull market in gold and silver concludes, we’ll see gold trading for far above $30,000 dollars and silver well above $3000. How is that possible? The US dollar is the play thing of Washington and Wall Street. Before they are through having their way with it they will render it worthless. At that time only a fool would exchange an ounce of gold or silver for any amount of dollars…

09.03.2019

10:03 | n-tv: Goldpreis vor neuen Höchstständen! Rohstoffpreisanstieg setzt sich fort

Ein mögliches Handelsabkommen zwischen den USA und China und ein möglicher Brexit-Deal in letzter Minute schmälern derzeit die Nachfrage nach Gold als sicherer Hafen. Warum dem Edelmetall dennoch goldene Zeiten bevorstehen, erfahren Sie in der aktuellen ideasTV-Ausgabe von Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank.

08.03.2019

08:37 | gs: Sind die Goldbullen naiverweise optimistisch?

Sind die Goldbullen naiverweise optimistisch? Sicherlich sind sie Optimisten; zumindest was die Erwartungen gegenüber höheren Goldpreisen angeht. Aber ist das alles, was es braucht, um sie glücklich zu machen? Wenn Gold von hier aus höher steigt, bedeutet das dann, dass alles gut ist? Würden Gurus und Möchtegern-Millionäre richtig liegen, wenn Gold bei 10.000 Dollar je Unze bepreist wäre?

07.03.2019

11:20 | gr: Warum die Goldpreis-Rally anhalten könnte

Aus der Untersuchung von drei präsentierten Charts ziehen die Analysten von WisdomTree den Schluss, dass auch angesichts der technischen Konstellation eine weitere Aufwärtsbewegung des Goldpreises denkbar ist.

Die Geschehnisse rund um den option expiry aber auch das Kursverhalten diese Woche stimmen uns nachdenklich. Die EMs waren auf "bullish" eingestellt, man hat diesen Versuch ein 5-Jahreshoch erfolgreich unterbunden und niemand scheint bei diesen regionalen Tiefs nachkaufen zu wollen! Eigenartige Situation! TB

12:07 | Der Eidgenosse
Wer will denn in einem Markt der durch das Papiergold extremst verzerrt ist, sich noch die Finger verbrennen wenn er nachkauft. Mal ehrlich, wie lange hören und lesen wir die Geschichten schon vom explosionsartigen Anstieg? Schon x-fach nachgekauft und was ist passiert? Der Preis ging immer weiter runter. Solange nicht klar ist, wohin der Preis läuft und momentan sehe ich eher eine sehr lange Seitwärtskorrektur als wirklich einen Impuls. In einen Markt einzusteigen, der sich kaum bewegt und wenn er sich bewegt, prallt er an den Widerstandslinien ab, da ist man hin und her gerissen, was man überhaupt angehen möchte. Nachkaufen ist sicher eine gute Sache ohne Preismanipulation wäre das noch interessanter.

13:57 | Leser-Kommentar
Wer wenigstens einige der Vorträge von Dr. Markus Krall gehört, gesehen, verfolgt hat, sich darüber hinaus schon mal ein klein wenig über Elliott-Wellen-Theorie gehört hat, muß sich keine Sorgen um Silber und Gold machen und sich auch nicht wundern, dass Gold und Silber erst mal wieder "abgesoffen sind". Alles spricht für die beiden Edelmetalle, denn sie werden in Zukunft noch mehr industriell genutzt werden und waren stets eine gute Versicherung.
Und was erwartet man von einer Versicherung? i. d. R. dass man sie hoffentlich nie benötigt.

06.03.2019

10:15 | fuw: Gold: Das unvermeidliche Szenario rückt näher!

2008/2009 erlebte die westliche Welt die schlimmste Krise seit der Großen Depression in den 1930er Jahren. Um das Finanzsystem vor dem Abgrund zu retten, griffen die wichtigsten Notenbanken zu radikalen Maßnahmen. Sie senkten die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit über 5.000 Jahren und pumpten absurde Mengen an künstlich erschaffenem Geld in die Märkte.

04.03.2019

08:27 | gs: Gold steigt früher oder später - in Papiergeld bewertet - gegen Unendlich!

Weil Papiergeld, wie Voltaire bereits wusste, früher oder später immer zu seinem inneren Wert, welcher Null ist, zurückkehrt, muss der Goldpreis zwangsweise in dieser sukzessiv schrumpfenden Papierrecheneinheit früher oder später gegen unendlich steigen (Hyperinflation)! Die Kaufkraft der Unze Gold bleibt, unabhängig vom Wertverfall der Papierwährungen, langfristig immer gleich. Seit mehr als 3000 Jahren kann man zum Beispiel mit einer Unze Gold 300 Laib Brot kaufen.

Und so eine Überschrift vom Experten Bergold. Gold kann nicht fallen oder steigen - vor allem nicht gegenüber FIAT. Richtig ausgedrückt müsse es heißen FIAT fällt gegenüber Gold ins Bodenlose! TB


09:20 | Leser-Gedanken zur Goldpreis-Diskussion von gestern
Weil hier so viele auf die Aufdeckung (Leak) geben will ich hier auch etwas beisteuern. Wenns so einfach wäre würden doch die Kapitalmärkte schon lange Wind davon bekommen haben. Also halten sie den Ball Flach. Außerdem glaube ich das manche immer noch Gold und Silber als Spekulation sehen.
Ich rate Dringend zur Geduld und nicht darauf zu hoffen das sie im Fiat Money System hier irgendwie Reich werden.
Und ich rate jedem Bachheimer-Leser nicht sich gleich in die nächste Währungsreform rein zu kaufen (mit Edelmetallen/ Nominal ist nicht gleichzeitig Wert). Nur so viel wie sie zum leben und zum handeln benötigen! Wie das alles ablaufen wird steht in den Sternen ( und die können uns auch nicht weiter helfen)
Viel Kraft für die neue Arbeitswoche. Der Irrsinn geht weiter.

 

03.03.2019

19:28 | silverdoctors: Record Gold Price Prediction 2020s – Jeffrey Christian

The spot silver price appears to be ending today around $15.25 oz, a roughly 75¢ cut in price since last week’s Metals and Markets podcast (when covered the latest US Mint Silver Eagle Coin sellout). The spot gold price will end this week slightly below the thirteen hundred dollars an ounce level. It looks to be finishing right around $1,295 fiat Federal Reserve notes per troy ounce.

18:24 | gr: Gold: Sollte man jetzt nachkaufen?

Mit dem jüngsten Kursrückgang bestätigen sich Anzeichen einer stärkeren Konsolidierung bei Gold. Der Unzenpreis ist auf den niedrigsten Stand seit fünf Wochen zurückgefallen. Wie ist die aktuelle Marktlage?

Die nächste Woche vor allem der Mo und Di könnten vorentscheident sein. Wenn keine Wucht in den Markt kommt, dann könnte es mit dem Durchfressen der großen Barriere (1350 - 1375) vor Ende März hackelig werden. Danach traue ich dem Goldpreis bis zum Oktober (ohne fundamentale Gründe) in puncto 5-Jahres-Hoch-Durchbrechen nicht viel zu! TB

16:05 | Leser-Zuschrift "Ende des Monats ist es so weit"

Ende des Monats ist es dann endlich soweit. Gold und Goldforderungen werden dann endlich unterschiedlich bewertet.
Das es jetzt an den Papiergoldmärkten Südwärts geht sollte nicht verwundern. Gold ist dann wieder Geld.
Wir werden die Kurse dann wohl bei den Währungen nachschauen können. In London und an der Comex wird sich der Preis dann wohl nicht mehr bilden. Bei 11 Tonnen lieferbarem Gold zu 100x so vielen Lieferversprechen ist ein Goldkontrakt jetzt noch so viel wert wie ein Lottoschein vor der Ziehung. Die Ziehung ist am 29.03.
Wolle Wettschein kaufe ? Nein ? Genau ! Und deshalb fällt der Goldpreis. Diesmal ist es keine Goldpreisdrückung,
Mal sehen wie lange sich Händler wie Pro Aurum und Co. noch nach diesen Kursen richten. Bei unter 1000 Euro/Unze
werde ich mal testen ob die noch was hergeben.

Die Auswirkungen einer Aufwertung von Gold zu einem sogenannten "Tier-1-Asset" wären spektakulär - das Edelmetall hätte damit einen Status als De-jure-Geld und als Bankreserve den gleichen Stellenwert wie Bargeld oder Anleihen. Seit 1971 war Gold kein offizieller Teil des Geldsystems, eine Absicherung von Krediten war mit Gold nicht möglich. Wenn Gold künftig als "Tier-1-Asset" gilt, dürfte die Nachfrage auf Bankenseite drastisch steigen - bislang muss eine Bank seit Basel II eine Eigenkapitalquote von 8 Prozent vorhalten und dürfte diese künftig auch in Gold halten. Die Rechnung für die Banken ist einfach - je mehr Gold sie besitzen, desto mehr Geld dürfen sie verleihen, nämlich das 12,5-fache des Eigenkapitals.

16:59 | Leser-Ergänzung  "Artikel bereits aus 2012"
https://www.wiwo.de/unternehmen/banken/edelmetall-gewinnt-an-bedeutung-banken-fordern-gold-aufwertung/7443654.html 
Nixon hat das Goldfenster geschlossen, nun wird es wieder geöffnet. Auch damals ist die Welt nicht untergegangen.
Die Masse dürfte es damals gar nicht registriert / verstanden haben, daß der Goldstandard beendet wurde.
Die Ausweitung der Geldmenge und fallende Zinsen waren die Folgen. Ich erwarte hier nun eine Trendwende. Also steigende Zinsen und Geldknappheit. Während niedrige Zinsen und immer höhere Verschuldung natürlich für die Bevölkerung angenehme Auswirkungen hat , dürfte nun der gegenteilige Effekt eintreten. Entschulden bei hohen Zinslasten. Das wird sicherlich heftig. Jetzt kommt Mieses von Ludwig :
»Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll!«

Es kollabiert der Boom, die Welt dreht sich aber weiter. Die Masse hat eh kaum was zu verlieren. Wenn es uns gelingt die Neger weiter zu versorgen dürfte mit ein paar Jahrzehnten Sparsamkeit, Fleiß und Demut alles ausgestanden sein.
Jetzt ist auch die Zeit für Migranten sich hier "Heimatrechte" zu erarbeiten. Wenn die Neusiedler jetzt die Ärmel hochkrempeln und sich um die Gesellschaft verdient machen, wird den Enkeln niemand die Teilnahme am nächsten Boom neiden. So wird denn alles gut und Greta wird längst vergessen sein. An Merkel jedoch wird man sich noch lange erinnern.

18:14 | Leser-Kommentar
Es wäre zu schön, wenn diese Meldung tatsächlich stimmt, aber haltet bitte den Ball tief. In den letzten Jahren hatte sich jede Hoffnung auf höhere Gold-/Silberpreise immer wieder in Luft aufgelöst. Warten wir den 29. März ab, dann können wir uns freuen, aber ich breche jetzt sicher nicht in Euphorie aus.

19:19 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Sehr schwer einschätzbar. Meine These nach, es kann keine zwei verschiedenene Kurse für Gold geben, da es der Referenzwert zu Papiergeld ist. Weshalb sollte eine Papierfordung auf Gold niedriger im Kurs sein, als auf greifbares Gold, das man selber in Besitz hat ?
Sowas geht schlicht einfach nicht, weil unter anderen, immer an den Produktionskosten in Fiat-Währung hängt, welche nicht längere Zeit massiv unter Produktionskosten liegen kann, da sonst die Goldförderung massiv fällt und hierdurch zusätzlich das Angebot beschränkt.
Und die Referenz wird nach wie vor über die Mutter des Luftgeldes definiert, den USD. Deshalb zahlt man für eine Oz auch weniger in Euro als in USD, da im Fiat-Universum der Wert des Euro höher geschätzt wird, als der des USD. Da sich der Goldpreis immer an der Währung orientiert, aus welchen Gründen auch immer, an der Akzeptanz einer Währung weltweit fest macht.
Und das ist nach wie vor der USD. Nur mal so angeschnitten. Zudem nicht vergessen der Goldpreis war 2005 im Schnitt bei 450,00 USD pro Oz. Wie definiert man dann bitte höher ? ;-) Ich bin immer wieder, über gewisse Naivitäten fasziniert.

19:20 | Der Leser von 16:59 nochmals
Ich sende Euch mal ein paar Links zu der Basel III / Gold / Tier I Geschichte. (Goldderivate = Papiergold wird sich also von Goldmünzen und Goldbarren trennen müssen, ich glaube das sehen wir derzeit bei den fallenden (Papier-)Goldpreisen.)
Sollte ich mit meiner Vermutung Recht haben, ergeben sich natürlich viele Fragen : Endet der Trend bei Null ? Wann gehen die Zocker all in
mit Shorts ? Werden diese Shorts dann auch ausgezahlt ?
Gold derivatives are not monetary gold, and cannot serve the role prescribed by the Basel III framework. Central banks and large institutions will increasingly turn to monetary gold in the coming months and years (as we’ve seen post-2008). They will seek to add the quality that only monetary gold provides. Capital flows into monetary gold will reflect the need for an asset that is liquid, tested and trusted. Gold’s re-monetization is now officially a matter of global monetary policy.
https://palisade-research.com/gold-re-monetization-2019/  
The world banking sector will take a little longer to abandon its false anti-gold indoctrination, but it will. Gold is already a de facto zero-risk asset and has been for thousands of years. As it stands, Basel III, according to LBMA and other industry bodies, makes funding gold transactions for commercial banks difficult and increases the cost of doing business. But as the reset of the international monetary system approaches, gold will be adopted even by the banking establishment, irrespective of Basel rules, as the only riskless asset, as the Chinese and Indians are already doing. Movement in that direction can already be observed in Europe, and even in the US.
http://bmg-group.com/gold-zero-risk-monetary-asset/
https://www.bis.org/bcbs/publ/d424_hlsummary.pdf

02.03.2019

10:37 | Leser-Zuschrift "Ordentlich (b)(g)edrückt"

gestern wurde wohl wegen der Options expiry kräftig auf den Goldpreis draufgehauen. Wahrscheinlich wird es deshalb am Montag eine deutliche Gegenbewegung geben. Für die weitere Entwicklung hängt viel von der Weltwirtschaft ab. Kommen hier positive Nachrichten, dann investiert die Allgemeinheit wieder verstärkt in Aktien und Gold tritt als Anlageklasse in den Hintergrund. Kommen schlechte Nachrichten von der Wirtschaftsfront, dann bleiben die Zinsen niedrig und Aktien verlieren an Attraktivität, gut für Gold. Was auch immer kommt, ich werde auf jeden Fall kein Gold verkaufen. Mein derzeitiger Edelmetallanteil bei den Anlagen: 21%.

01.03.2019

13:07 | goldwelt: Gold steht in den Startlöchern für die nächste Rallye

Gold hat endlich wieder die 1300 US-Dollar Marke durchbrochen und hält sich derzeit in einem charttechnisch überaus interessanten Bereich. Ein erneutes Scheitern des Goldpreises an der 1350 US-Dollar-Marke ist absolut denkbar und wird vom Markt sogar ganz klar erwartet. Für das Positivszenario einer neuen großen Goldrallye sind derzeit nur wenige hartgesottene Antizykliker (zu denen ich mich auch zähle) positioniert - big money wartet bislang noch auf der Seitenlinie.

Heute sieht aber nicht danach aus - aber wir habne schliesslich expiry! Die nächste Woche(n) wird es ezigen! TB

09:28 | gr: Egon von Greyerz bei Investor Talk - Steht der größte Goldanstieg aller Zeiten bevor?

Zentralbanken kaufen so viel Gold wie seit 1971 nicht mehr
Gold ist in über 70 Währungen jetzt am Rekordhoch
Eine interessante Korrelation von Verschuldung und Goldpreis
Gold ist so billig wie 1970 und 2000

Anstieg in US$ sicher - prozentuell sind die 0er-Jahre des 21. Jhdts schon eine echte Vorgabe! TB

09:31 | Leser-Zuschrift manipulierte Lieferversprechen
Die nach oben manipulierten Lieferversprechen für Gold und Silber verlieren deutlich. Immer mehr betrogene "Investoren" beginnen Papiergold und Papiersilber auf den Markt zu werfen. Es finden sich kaum noch neue Opfer.
Es droht Totalverlust. Ein Betrogener sagte enttäuscht : Ich wurde belogen und betrogen ! Nun wird es bald jeder erkennen ! Gold und Silber sind wertlos ! Bitte entsorgen sie die giftigen Schwermetalle umweltschonend.