16.11.2019

10:56 | gr: Goldpreis: Noch mehr Händler positionieren sich!

Vergangene Woche wurden im Handel mit Gold-Futures in den USA noch mehr Verträge abgeschlossen. Die Goldpreis-Konsolidierung hat sich zunächst nicht verschärft. Die eigentlichen Goldhändler sind in Sachen Gold etwas optimistischer gestimmt.

14.11.2019

10:52 | Cash: «Für die nächsten fünf bis sieben Jahre spricht alles für Gold»

Seit Anfang Jahr steigt der Goldpreis rasant an. Doch für Gold-Guru John Hathaway stehen wir erst am Anfang einer jahrelangen Rally. Im cash-Interview erklärt er, was die wichtigsten Treiber für den Goldpreis sind.

13.11.2019

10:48 | gevestor: Doji Star – Chartformation als Warnsignal

In der kurzfristigen Betrachtung indes kommt es auf Muster an, die das Marktgeschehen im Detail abbilden. Trader achten unter anderem auf ein Symbol namens Doji Star. Diese Chartformation deutet auf eine mögliche Trendumkehr hin.

Man sollte man sich auf eine Wende vorbereiten. Der Doji Star ist eine Chartformation, die erkennen lässt, dass kaum noch Umsatz stattgefunden hat – ein Vorzeichen, dass die bisher dominierenden Marktakteure aufgeben.

Ein Doji Star kann als Chartformation sowohl beim bisherigen Aufwärts- als auch Abwärtstrend ein Warnsignal sein. Sobald er auftaucht, heißt es entweder, Gewinne mitnehmen und sichern oder auf einen Einstieg vorbereiten. Im ersten Fall ist es ein bullischer Doji Sar, im zweiten ein bärischer. Alternativ wird auch von Evening- und Morning-Doji-Star gesprochen.

12.11.2019

19:40 | b.com: Die große Unterstützungslinie 1456/59 wurde heute zwar nach unten durchbrochen, ich hätte mir aber (wie auch gestern) einen größeren Balken nach unten erwartet. Der Preis hat zwar ein neues regionales Tief ausgebildet, ist aber wieder zum Ausgangspunkt des heutigen Tages hochgelaufen (Stand 19:40). Wo waren die schwachen Hände, die wir alle befürchtet haben?

Sollten wir heute über 1458 schließen so wären wir wieder über die Bruchlinie gegangen und auch über dem Schlußkurs von gestern. Das gäbe zwar Anlaß zur Hoffnung - prekär bleibt die Situation allemal! Gute Nacht! TB

17:18 | gc: Gold Price Falls on Selling of Gold Futures Equal to 3 Million Ounces in 30 Minutes

◆ Gold price falls to a three-month low as concentrated selling of COMEX gold futures contracts equal to over 3 million ounces are sold in 30 minutes

◆ 33,596 contracts were aggressively sold in the 30 minutes between 10:00 and 10:30 a.m. New York time which is more than triple the 100-day average for that time of day

◆ This pushed the most active gold contract to as low as $1,448.90 an ounce, the lowest since August 5 as reported by Bloomberg (see chart below)

No-future-for gold-futures! TB

11.11.2019

11:17 | gr: Gerät der Goldpreis noch stärker unter Beschuss?

Der Goldpreis kam zuletzt unter Druck. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag erklärt Fed-Präsident Powell seine Geldpolitik vor dem US-Parlament. Und es gibt diese Woche weitere potenziell kursbewegende Ereignisse.

Die Asiaten haben wenigstens kein massives Verkaufsinteresse gezeigt, obwohl sie heute die Barrieren nach unten hätten locker triggern können. Auch die europäischen Investoren zeigen sich heute "wie das Kaninchen vor der Schlange und verhalen sich ruhig. Am Nachmittag jedoch wird "die Schlange" aktiv. Die Eröffnung der Rohstoffmärkte heute in den USA wird spannend wie schon lange nicht mehr! In 3-4 Stunden wissen wir mehr! TB

15:48 | Bambusrohr
Kann es nicht ganz einfach nur so sein, daß Regierungen über sogenannte Broker Papiergold auf dem Markt schmeißen, damit daraufhin ihre Zentralbanken günstig physisches Gold nachkaufen können? Wäre eine einfache und logische Erklärung, hat mit Verschwörungen wenig zu tun, sonder folgt lediglich dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Oft war es nämlich so, daß nach Kursstürzen seitens China, Russland und Indien physisches Gold in großen Mengen aufgekauft wurde.

Ich hege sowieso den Verdacht, dass ZBs auf einem speziellen Markt kaufen, ohne das die breite Öffentlichkeit diese Käufe mitbekommt. Die Russen die Saudis etc. etc. Auch die 100 t der Polen im Sommer hat man am Markt nicht gespürt. Die Chinesen kaufen ohnehin am domestic market. TB


08:20
 | Die Zecke "Wer lacht jetzt noch?"

Der vielgehasste Herr Hopf von Hopf-Klinkmüller hat sich wieder gemeldet und seine negative Prognose für die Edelmetalle gefestigt. Dies sollte nach der kurzen Diskussion von letzter Woche meiner Meinung nach nicht unter den Tisch fallen.
https://www.goldseiten.de/artikel/431671--Gold-und-Silber---Wer-lacht-jetzt-noch.html
Vielleicht sollten alle, die noch Bestände nachkaufen wollten oder ganz neu einsteigen möchten, doch noch etwas warten.

Heute morgen war ich schon sehr gespannt, wie sich das Gold über den asiatischen Morgen retten würde. Nachdem man am Freitag leicht unter der Unterstützungslinie geclosed hatte, war heute auch alles möglich - bisher ist nichts geschehen! TB

09:54 | Leser-Zuschrift
auf kitco gab es heute früh ein kurzzeitiges up auf 23 USD. Was war da los?
https://www.kitco.com/charts/livesilver.html?sitetype=fullsite

Wahrscheinlich ein Misprint (falsche Datenübertragung)! Schaunmermal ob diese Kursnotierung nachträglich gelöscht wird! TB

08.11.2019

12:15 | gr: Goldpreis fällt: JPM und Citigroup stoßen Gold ab

Zwei große US-Investmentbanken haben am Donnerstag bekanntgegeben, Absicherungs-Positionen in Gold aufgelöst zu haben. Die Meldung erfolgt im Zuge einer ausgeprägten Schwäche beim Goldpreis.

Bisher konnte der Goldpreis sein gestriges Schlußnievau halten - aber die Amis tehen jetzt auf und ......
Gespannt können wir auf die Entwicklungen der nächsten Stunden warten. Kommt die nächsten Keule? TB

07.11.2019

20:16 | b.com "Gamechanger?"

Diese Woche hätte einiges Positives beim Goldpreis passieren sollen, dem war nicht so und sie verlief bisher sehr enttäuschend. Der heutige Handelstag hat es aber wahrlich in sich gehabt. Mit einem Riesensatz hat sich der Goldpreis in Richtung Unterstützungslinie 1460 bewegt. Noch ist nichts entschieden, aber ein Durchbrechen wird die nervösen Hände aus dem Spiel treiben und Anschlußverkäufe könnten folgen. Der morgige Freitag könnte entscheidend für den Kursverlauf der nächsten Monate sein - b.com wrid morgen den Kursverlauf genauestens beobachten! TB

06.11.2019

14:24 | gold: Gold – Schwache Hände müssen noch aus dem Markt!

Nach wie vor pausiert der Goldpreis seit dem 4.September innerhalb seines übergeordneten Aufwärtstrendkanals. Dabei konnten zuletzt weder die Bullen einen entscheidenden Fortschritt erzielen, noch gelang es den Bären nachhaltig Raum zurückzugewinnen.

Die schwachen Hände - meine Rede - den ganzen Oktober über! Aber diejenigen der kurz- bis mittelfristig Orientierten, die bis jetzt gehalten haben, werden sich jetzt auch nicht mehr so leicht ausschütteln lassen! Ausser mit einem großen kurzfirstigen Schockmoment! Und genau da liegt der Hase im Pfeffer! TB

16:59 | Leser-Kommentare
(1) Maiglöckchen: Zittrige Hände schlabbern schon mal, ok, was runter fällt heben andere auf - sofern es wertvoll genug ist. Aber welche Strategie verfolgen die zittrige Hände, schnell Geld machen, Vermögen aufbauen, erhalten?
Für mich kommt nach der aktuellen Stagnation, der beginnenden Deflation, die unwiderrufliche Inflation, da ist Gold zu besitzen sicher nicht schlecht, immerhin gibt es mehr Schuldscheine (€ oder $) dafür. Und wenn nicht, auch ok. Ich sehe Ag und Au eher als Risiko-Unfallversicherung oder als Risiko-LV für die Hinterbliebenen, die monatlichen Schuldscheine sind zwar weg, aber im worst case, gibt´s laut Versprechen (Vertrag) wieder welche - und für Ag und Au gibt´s immer was, auch ohne worst case und sogar ohne dass man Invalide wird oder verstirbt.

(2) ".…Ausser mit einem großen kurzfirstigen Schockmoment! Und genau da liegt der Hase im Pfeffer! TB"
Wir alle wissen wie viel Säue über die Jahre hinweg fast täglich durchs Dorf getrieben wurden. Die Mehrheit der Menschen fühlen sich in ihrem Schwarmverhalten sicher. Wenn dann aber die Falken in den Schwarm stoßen werden auch vorher verpönte Richtungsänderungen (in EM) salonfähig. Hauptsächlich nicht selber denken müssen, hauptsächlich dem Mainstream hinterher. Und dann ist die Chance da dass plötzlich jeder Interesse fürs EM findet, aber für viele zu spät da sie an ihre Bankguthaben nicht mehr ran kommen um ihre Ersparnisse zu retten. 98 % der Deutschen leben in einer Vertrauensblase dem Staat und den Banken gegenüber. Gerade die Generation Kriegsende müsste es eigentlich besser wissen, jedoch vertrauen die so auf ihr 1000jaehriges Reich dass in Ihrem Verstsnd die Pleite der Deutschen Bank, der Verlust ihres Vermögens gar nicht vorkommt. Die denken wirklich es geht immer weiter aufwärts und blenden andere Meinungen und Gedanken mit einem erhabenen Lächeln und der Antwort aus dass bevor unser Vermögen kaputt ist andere Länder in bitterer Armut leben. Die glauben tatsächlich Deutschland schwimmt wie eine Fettlinse immer noch an der Oberfläche. Man kann diesen 98 % der Deutschen nicht helfen!


10:34
 | Die Zecke "Ich gebe dem Kommentator und TB natürlich Recht"

das sehe ich ganz ähnlich. Aber so ganz egal dürfte der Fiat-Preis ja wohl nicht sein. Erst einmal schon gar nicht, wenn ich kaufe oder verkaufe, wie der Leser ja auch schreibt. Schließlich wird die tägliche Arbeit ja immer noch in Fiat bezahlt. Und auch der Goldhändler lässt sich ja in Fiat bezahlen. Also ganz ekelig ist Fiat wohl doch noch nicht. Wirklich egal kann es wohl nur dem sein, der genug Gold hat und es nicht braucht, außer als Sicherheitspolster für schlechte Zeiten oder zur Überführung von Vermögen in ein neues Zeitalter.
Es (Gold) liegt nur so rum und schaut einen an, soll Warren Buffet mal gesagt haben. Alle anderen, die Gold vielleicht mangels ausreichendem Einkommen schneller wieder für Notwendigkeiten des täglichen Lebens veräußern müssen, wird es nicht egal sein, wie der Fiatpreis ist, auch während des Haltens nicht. Und der Tausch Gold gegen Ware hat sich meines Wissens auch noch nicht verbreitet, außer auf Staatsebene hin und wieder. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

05.11.2019

16:52 | Die Zecke "mächtiger Rutsch nach unten"

Gold macht heute einen mächtigen Rutsch nach unten. Ich möchte deshalb noch mal an den Artikel von Hopf-Klinkmüller erinnern, der hier in einer Rubrik vor ein paar Tagen verlinkt war und hämische Leserkommentare bekommen hat. Wie es scheint, könnte der gescholtene Herr Hopf doch wieder einmal Recht bekommen. Unter 1452 ist für Gold der Aufwärtstrend laut Herrn Hopf erst einmal Geschichte. Aber bis dahin ist es ja noch ein Stückchen. Zur Erinnerung:
https://www.goldseiten.de/artikel/430678--Gold-~-Silber--Abverkauf-oder-neue-Jahreshochs.html

Ich bin vorige Woche davon ausgegangen, dass sich das Gold nach oben bewegen würde. Am Freitag (europ. Börsenfeiertag) aber kam es zu sehr verhaltenen Anschlußkäufen, die mich schon ein wenig skeptisch für diese Woche gemacht haben. (s. grüne Kommentare vom 2.11. 10:32 und 18:44)! TB

Monaco
ist es ein Ausbruch aus dem Abwärtskanal oder nur eine Glücks-Bullenfalle !? geneigte Charttechniker an die Aufklärungsfront.....

Eine Verlängerung der Schiebezone - genau gesagt! Noch ist nichts Entschiedendes passiert, aber komfortabel ist das jetzt gerace nicht! TB

19:57 | Leser-Anfrage
Was habe ich, oder was haben wir denn davon, wenn der Preis in Euro für Gold heute tiefer ist als gestern? Wenn ich für mich mal überlege, kann ich derzeit weder einen Vorteil noch einen Nachteil erkennen. Vermutlich wird es bei vielen Lesern ähnlich sein. Nur wer Gold verkaufen möchte, wird realistischer Weise traurig sein. Wer Gold kaufen möchte, wird sich freuen. Dann kommt vielleicht noch der Glücksmoment hinzu, wenn der Goldpreis steigt, weil man sich dann reicher fühlt. Das löst möglicherweise auch Freude aus, ist aber vielleicht unbegründet. Im Umkehrschluß fühlt man sich ärmer, wenn der Goldpreis in Euro sinkt. Dies löst vielleicht Traurigkeit aus, ist aber vielleicht auch unbegründet.

Da haben Sie völlig Recht. Vor allem, wenn man sich mit iener Unze Gold mehr börsennotierte Rohstoffe kaufen kann, als am damaligen Höchstpreis von 2011, stellt sich die Frage nach dem Preis gemessen in Euro. Aber es gibt halt Investoren, die Buch führen und das Gold gleich wie Paper-Assets messen. Ausserdem gibt der Preis in FIAT schon eine Tendenz an und man kann mittels Chartechnik (Unterstützung Wiederstände) besser erkennen, wohin die Reise geht!
Kurzum, ich bin Ihrer Meinung, habe aber auch Verständnis für jene, die dem FIAT-Preis des Goldes eine Bedeutung beimessen! TB

02.11.2019

10:32 | gr: Goldpreis steigt nach turbulenter Handelswoche

Der Goldpreis konnte die vergangene, nicht einmal besonders vorteilhafte Berichtswoche mit einem deutlichen Plus abschließen. Dabei stiegen in den USA noch mehr Akteure in den Handel mit Gold-Futures ein.

Wie von mir gestern erhofft, hat der Preis schön über 1510 geschlossen Dennoch - für meinen Geschmack war der Anstieg ein bisschen zu schwach. Habe mir - vor dem Hintergrund des europ. Feiertages einen stärkeren Freitag erwartet! TB

18:44 | Leser-Kommentar
Hm, naja Freitag ist ja ein Brückentag gewesen. Wäre es da nicht naheliegend, das man eher Sause macht, als Gold kauft ?

Ich habe diesen Job 20 Jahre gemacht und sie glauben nicht, wie oft man sich im angels. Raum einen Vorteil heruasgeholt hat, indem die Post just an deutschen Feiertagen hat abgehen lassen. Gerne wurden die Donnerstage genommen, da Freitag am Lochtag die wenigsten reagiert haben und am Montag drauf hatten wir 2-4 % höhere Notierungen. Sehr oft, haben die Kurse auch am Freitag nach europ. Börsenschluss abgehoben und die Europäer mussten dann am Montag zu erhöhten Preisen reagieren. Zugegeben, diese Dinge haben sich zumeist an den Aktienbörsen zugetragen. TB

20:30 | Monaco: Herr Bachheimer so vernehme ich auf Grund der Marktentwicklungen, einen nostalgischen Schmerz aus Ihren Worten......wässrige Augen, die sich zu einem Tränenmeer ergießen könnten.....jo eh.....wir weinen mit.........

Aber nein, wollte nur erklären, was an Feiertagen oder Freitagen so passiert! TB

01.11.2019

15:10 | gr: So entwickelt sich der Goldpreis im November!

Der November gehört in Sachen Goldpreis zu den drei besten Monaten des Jahres. Krisen eskalierten immer wieder in dieser Jahreszeit.

Ehrlich gesagt, bin ich ein wenig enttäuscht vom heutigen Kursverlauf! Hätte mir - wie gestern angedeutet - ein stärkeres Plus erwartet. Aber der erste Versuch die 1515 zu nehmen wurde vehement abgewehrt! TB

17:07 | Der Bondaffe
Wirklich unschön diese "Hürde" mit der 1.515. Richtig fesch wären 1.550 oder gar 1.600. Einfach so, aus dem Stand. Ach ja, kommt schon noch. Jetzt wage ich doch eine Prophezeiung und prophezeie einen kommenden Gold- und Silber-NOTSTAND.

1515 wäre ein kleiner Schritt in Richtung mehr - lokaler nächster Widerstand Hoch vom 25.10! TB