02.08.2021

16:08 | btc-echo: Heute geht es los: Spezialfonds dürfen in Bitcoin investieren

Das neue Fondsstandortgesetz gilt ab heute: Ab sofort dürfen in Deutschland Spezialfonds 20 Prozent ihres Kapitals in Krypto-Assets investieren.

Kommentar des Einsender:
Adoption!

30.07.2021

14:28 | DerStandard:  Mückstein: "Kryptowährungen sind für Konsumenten ungeeignet"

Der Minister für Konsumentenschutz warnt vor stark schwankenden Kursen und Betrug. Unternehmen von Tesla bis Mastercard fassen das Thema indes zunehmend ins Auge. "Kryptowährungen sind wegen der regelmäßigen, sehr hohen und kurzfristigen Kursschwankungen sowohl als Zahlungsmittel als auch als Anlageinstrumente für Konsument:innen ungeeignet", schreibt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), in dessen Ressort neben dem Bekämpfen einer Pandemie auch der Konsumentenschutz fällt, in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage. Die Anfrage wurde unter anderem von den FPÖ-Abgeordneten Peter Wurm, Walter Rauch, Christian Ries und Peter Schmiedlechner gestellt.

Mückstein ist auch der Ansicht .. die Impfung geht nicht in Blut ... und so muss es sein, er ist ja auch Arzt.  TS

27.07.2021

15:38 | faz.net: Eine eigene Währung für Trump-Anhänger?

Anhänger von Donald Trump haben eine digitale Währung geschaffen: den „Magacoin“. Noch liegt sein Wert bei null. Der Zweck indes scheint klar. Trump-Loyalisten sollen im Wahlkampf damit unterstützt werden.

Auch wenn es sich "nur" um einen Wahlkampfgag handelt - eines muss man Trump lassen, er weiß, wie man im Gespräch bleibt und wie man Unterstützer an sich bindet, ganz ohne Parteiapparat. AÖ

09:05 | friedrich: Dan Held: Warum ich Bitcoin NICHT verkaufe! (+ Preisprognose)

Eine weitere exklusive Premiere im deutschsprachigen Raum. Erstmalig tritt der Bitcoin Experte und Maximalist Dan Held in einem Interview auf. Wir sprechen über: Wer ist Bitcoin Erfinder Satoshi, einen Bärenmarkt, den Vierjahreszyklus, ob dieser nun gebrochen wurde, ob ein Bitcoin Superzyklus kommt sowie über seine Preisprognosen. Viel Spaß!

Eines muß man ja sagen - jetzt würd' ich auch nimma verkaufen. Die 30.000er-Marke wurde nach unten durchbrochen aber nur sehr kurzfristig und ohne echte Verkaufsbegeisterung unter dieser Marke. Die Erholung auf 39.000 (+30 %) dauerte nur wenige Tage. 
Daher aus technischer Sicht ein sehr bullisches Setup! TB

10:30 | Leser-Kommentar
Genau werter TB. Eine himmlische Asset für Spekulanten. Und diese wissen, es wird immer ein Tal der Tränen geben wird. Doch was juckt das mich als Spekulant ? Ich brauche nur vorher raus sein. Dann habe ich gut Kasse gemacht. Und falls ich, trotzdem Verluste generiere, das ist zwar nicht schön, doch ich habe Strategie und werde dadurch nicht arm.
Ich lebe vom Trend der Investoren die bullisch sind und ich laufe am Rand des Bullen-Schwarms um mich jederzeit absetzen zu können, wenn ich will. Denn ich habe keine Lust mit den Bären zu kämpfen. Und wenn ich genug Mittel habe, laufe ich auch neben dem Bären-Schwarm her. Schwärme sind mein Medium das ich sagen kann, genug ist nicht genug, ich will mehr. Und bin gut aufgestellt. Und wer zahlt die Zeche, ich mit hoher Wahrscheinlichkeit, nicht ich.
Ich liebe es Spekulant zu sein...

07:15 | heise:  Steht der Kryptowährungsmarkt vor einem Erdbeben?

Die US-Justiz ermittelt gegen Führungskräfte des Stablecoin-Betreibers Tether wegen möglichen Bankbetrugs. Eine Anklage könnte den Stablecoin-Markt erschüttern. US-Bundesstaatsanwälte untersuchen, ob Tether den Banken verheimlichte, dass Transaktionen mit Krypto verbunden waren. Das schreibt die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf drei Personen mit direktem Wissen über die Angelegenheit. Da die Untersuchung vertraulich sei, wollten sie nicht genannt werden.

16:41 | Monaco
der Verdacht Banken betrogen zu haben......ist wie, der Mafia Schutzgeld abgepresst zu haben.....jo eh....

25.07.2021

11:44 | Leser-Zuschrift "Bitcoin wird kleiner"

Vielleicht wird Bitcoin auch wieder kleiner und verbraucht dann weniger Strom. Der Bitcoin hat ja einen gigantischen Kursanstieg gemacht, und zwar ist er zwischenzeitlich auf das 600.000fache des Anfangswertes gestiegen. Nun beträgt aber die im Umlauf befindliche Geldmenge an Bitcoins bereits rund 600 Billiarden Euro (= 30.000 Euro pro Bitcoin * 20 Millionen Bitcoins), d.h. es ist meiner persönlichen Meinung nach kein großes Wachstum mehr drin. Und wenn die Kurssteigerung aussetzt, dann werden alle diejenigen, die Bitcoin nur als Anlageobjekt halten, raus gehen.
Ohne Bitcoin haben 40 Millionen Menschen mehr Strom.

1. Auch der Ausstieg aus Bitcoin braucht Strom
2. Billiarden hamma ned 30.000 mal 20 Mio = 600 Milliarden
3. Kein Wachstum mehr drin - das haben die meisten schon bei einem Kurs von 100 gesagt!
4. Ohne FIAT hätten 60 % der Weltbevölkerung mehr Wohlstand und Strom, seine Bereitstellung bzw Kosten wären weniger Thema! TB

16:10 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Herr Bachheimer.com hat hier vollkommen Recht. Wer hier das Potenzial nicht sieht, der hat im Jahr 1997 auch gedacht das Internet sei bereits erwachsen. Tatsächlich beträgt die MÖGLICHE Upside beim Bitcoin das ungefähr 400-Fache von heute, da dieses dezentrale digitale Netzwerk erst ein 4-Hundertstel der Weltgeldmenge resorbiert hat, kurz: Unendlich geteilt durch 21 Millionen ist gleich ...

23.07.2021

08:56 | friedrich: Investiert Andreas Beck jemals in BITCOIN? (Überraschung)

Eines ist jetzt schon sicher: Die ist ein legendäres Video, denn Andreas Beck lüftet ein großes Geheimnis. Mit Leidenschaft diskutieren wir über Bitcoin - das Für und Wider. Welche Position, welche Argumente haben Dich mehr überzeugt? Die von Andreas Beck oder die von mir? Konnte ich Andreas Beck am Ende gar von Bitcoin überzeugen? Seid gespannt!

Ich würd auch endlich einmal ein legendäres Video erstellen und noch dazu schon vorher mit Sicherheit wissen, dass es legendär werden wird!
Dieses "legendär-zuvor-schon-wissen" kenn' ich nur von Parties und Herrenreisen mit gewissen Menschen! TB

21.07.2021

08:52 | friedrich: Bitcoin alles vorbei? Jetzt verkaufen? (Wyckoff)

Die Entscheidung bei Bitcoin naht. Der Preis ist unter die 30.000 Dollar Marke gefallen und die Angst im Markt ist wieder riesig. Die letzten Monate und Wochen befand sich Bitcoin nämlich in einer Preisrange, zwischen 30.000 Dollar und 35.000 Dollar und ist nun aus dieser Range ausgebrochen. Ist das nun das Ende des Bitcoin Bullenmarkts für dieses Jahr oder vielleicht doch nur eine längere Korrekturphase wie in 2013? Was soll
man jetzt machen? Verkaufen? Halten? Kaufen? Was mache ich?

20.07.2021

17:03 | golem: Kasachstan statt China: Forscher melden Verlagerung des Bitcoin-Minings

Laut einer Untersuchung des Cambridge Centre for Alternative Finance hat sich die Produktion der Kryptowährung Bitcoin schon vor den drastischen Mining-Verboten der chinesischen Regierung verstärkt in andere Länder verlagert. Unter anderem gilt Kasachstan als eine neue Hochburg für Miner.
Den Angaben der Forscher zufolge betrug Chinas Anteil am globalen Bitcoin-Mining schon im April 2021 nur noch 46 Prozent. Im September 2019 waren es noch 75,5 Prozent. In Kasachstan hingegen wuchs der Anteil im gleichen Zeitraum von 1,4 auf 8,2 Prozent.

Die Chinesen wird's nicht feuen, aber mit Verboten und Stromrestriktionen die derzeit vielerorts herrschen, funktioniert das Business eben nicht!? OF

12:26 | manager-magazin.de: Africrypt-Gründer verschwinden mit Bitcoin in Milliardenwert

Bereits im April hatten die Gründer der südafrikanischen Krypto-Handelsplattform Africrypt behauptet, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein. Nun sind die beiden Brüder selbst verschwunden – und mit ihnen rund 70.000 Bitcoin, um die Anleger jetzt zittern müssen.

Anleger, die ernsthaft meinen, dass ein Versprechen einer Rendite von 10% pro Tag (!) tatsächlich eingelöst werden kann, tragen eine erhebliche Teilschuld an ihrem Verlust - die Gier ist nun einmal ein Hund. Und ein Gutteil der 70.000 Bitcoin kann ja gar nicht real existieren, sondern sind - wie in einem Pyramidenspiel üblich - reine Luftbuchungen. Im Grunde hat die Commerzialbank unter Pucher dasselbe Betrugssystem aufgezogen - halt nur altmodisch mit einer Bank. AÖ

 

16.07.2021

12:08 | derstandard.at: Dogecoin-Mitgründer: "Kryptowährungen sind eine rechte, hyperkapitalistische Technologie"

Auf Twitter lässt der Dogecoin-Mitgründer Jackson Palmer einmal mehr seiner Missgunst gegenüber der Krypto-Szene freien Lauf. Kryptowährungen sind laut Palmer eine "rechte, hyperkapitalistische Technologie", die einzig und allein ihre Befürworter reicher mache. Eine Rückkehr in die Szene schließt er entschieden aus.

Dogecoin ist der Inbegriff eines Spekulationsobjekts, das an die irrsten Übertreibungen in allen früheren Spekulationsblasen erinnert. Aber jede Generation meint natürlich, dass es dieses Mal anders wäre. AÖ

15.07.2021

12:48 | cnbc: Cryptocurrencies don’t yet pose a threat to financial stability, Bank of England’s Cunliffe says

Kryptowährungen sind noch nicht groß genug, um ein systemisches Risiko für die Finanzstabilität darzustellen, sagte der stellvertretende Gouverneur der Bank of England, Jon Cunliffe, am Mittwoch. "Der spekulative Boom bei Kryptowährungen ist sehr auffällig, aber ich glaube nicht, dass er die Grenze zum Finanzstabilitätsrisiko überschritten hat", sagte Cunliffe in einem Exklusivinterview mit Joumanna Bercetche von CNBC.

Anders ausgedrückt: Wenn die Kryptowährungen, besser wäre es ohnehin von Kryptovermögenswerten zu sprechen, zu groß werden, dann werden sie reguliert, falls nötig in Grund und Boden. AÖ

14.07.2021

12:48 | zerohedge.com: Just 5% Of All Bitcoins In Circulation Have Traded In The Past Year

In JPMorgans neuestem wöchentlichen Bitcoin-Hitstück (denn aus irgendeinem "unerklärlichen" Grund haben JPMorgan-Führungskräfte die meisten Strategen der Bank, einschließlich derjenigen, die Aktien und Zinsen abdecken, angewiesen, die Kryptowährung wöchentlich, wenn nicht sogar täglich, schlechtzumachen, während die Bank leise ihren eigenen proprietären Krypto-Fonds aufbaut, fast so, als ob sie verzweifelt versucht, ihre Kunden zum Verkauf zu verleiten), macht die Bank ein interessantes Argument: Bitcoin ist nicht liquide genug, um erfolgreich als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador eingeführt zu werden.

Damit eine Sache zu Geld wird, müssen sich die Besitzer dieser Sache relativ bald von dieser wieder trennen wollen. Wird eine Sache, die für sich beansprucht Geld zu sein bzw. zu werden, vom überwiegenden Teil der Besitzer gehortet, dann ist diese Sache kein Geld, sondern letztlich ein Spekulationsobjekt. Die Menschen halten dieses, nicht um es relativ bald wieder auszugeben, sondern um an erwarteten Kurssteigerungen zu profitieren. AÖ

13.07.2021

16:19 | zerohedge: New York Hydro Power Plant Mines Bitcoin Because More Profitable Than Selling Electricity To Grid

In diesem Jahr waren einige der heißesten Trends in der Krypto-Industrie die Bitcoin-Adoption und ökologische, soziale und Governance-Faktoren beim Krypto-Mining. Tesla-CEO Elon Musk rückte die Umweltbelange von Bitcoin in den Vordergrund und forderte, dass "erneuerbare Energien" für das Mining anstelle von fossilen Brennstoffen verwendet werden. Es ist kein Geheimnis, dass das Bitcoin-Mining eine riesige Menge an Strom verbraucht. Es wird geschätzt, dass der Energieverbrauch den Stromverbrauch von Ländern wie den Niederlanden und den VAE übersteigt.

Kommentar des Einsenders
Wie irre! Das ermöglicht eine ganz neue Möglichkeiten mit Bitcoin. Wenn sich dessen Preis invers zum Strompreis verhält, kann man seine Stromkosten perfekt mit ein paar Bitcoin im Portfolio absichern. Das wird so lange gehen, bis irgendwann jemand einen Algorithmus findet, mit dem sich der für die Berechnung verbrauchte Strom per USB-Stick nach Hause transportieren lässt, wo er sich im Computer wieder zurück in Strom umwandeln lässt. Ich bekomme zunehmend den Eindruck, dass der ganze Hype um Kryptowährungen einen ordentlichen Beitrag zur Deindustrialisierung leisten werden (sollen?). Intrinsisch produktiv ist das ja nicht. Es verschiebt lediglich Produktionskapazitäten weg von da, wo wirklich Werte geschaffen werden.

09.07.2021

17:04 | finanzen: JPMorgan: Die Beliebtheit von Bitcoin wird weiter zunehmen - zu Lasten von Gold

...Insgesamt floss in den vier Wochen bis zum 7. Dezember allein in Bitcoin-Anlageprodukte eine Summe von 1,4 Milliarden US-Dollar - während aus Gold-Investments in der gleichen Zeit 9,2 Milliarden US-Dollar abgezogen wurden.
Diesen Trend weg von Gold und hin zu Bitcoin sieht auch die US-Investmentbank JPMorgan. Nach ihren Beobachtungen kommt es schon seit Oktober vermehrt zu Mittelabflüssen aus Gold und neuen Investitionen im Bereich Bitcoin. So schreibt die Bank in einer Studie, die "Bloomberg" vorliegt, dass allein dem Grayscale Bitcoin Trust seit Oktober knapp zwei Milliarden US-Dollar zugeflossen seien. Aus Gold-ETFs seien hingegen im gleichen Zeitraum rund sieben Milliarden US-Dollar abgeflossen.

Steigende Akzeptanz bei fluchtartigen Anlegern in die Kryptos mag schon sein, aber die die EM halten und darauf weiter setzen, wissen schon, warum sie es tun!? Gold und Silver werden wohl kaum ins Tal der Tränen fallen... OF

09:44 | btc-echo: EU-Entwurf will Besitz von anonymen Krypto-Wallets verbieten

Ein inoffizieller Entwurf der EU-Kommission möchte offenbar die Bereitstellung und Nutzung anonymer Wallets verbieten. Dazu sollen auch Bargeldtransaktionen eingeschränkt werden.

Die Chinesisierung Europas beginnt! TB

08.07.2021

10:40 | cnbc: Why tether, the world’s third-biggest cryptocurrency, has got economists worried

Tether ist gemessen am Marktwert die drittgrößte Kryptowährung der Welt. Und es macht einigen Ökonomen - einschließlich eines Beamten der US-Notenbank - Sorgen. Letzten Monat schlug der Präsident der Boston Fed, Eric Rosengren, wegen Tether Alarm und nannte es ein potenzielles Risiko für die Finanzstabilität. Inzwischen glauben einige Investoren, dass ein Vertrauensverlust in Tether der "schwarze Schwan" der Kryptowährung sein könnte, ein unvorhersehbares Ereignis, das den Markt stark beeinflussen würde.

Sollte es tatsächlich zutreffend sein, dass lediglich 2,9% der Stablecoins mit Bargeld hinterlegt sind, während der Rest in verzinste Anleihen investiert wurde, dann verhält sich Tether exakt so wie die Banken im 19. Jahrhundert, die aus Ertragsgründen täglich fällige Sichteinlagen angelegt haben. Diese Verletzung der goldenen Regel der Fristentransformation, wonach die Laufzeit der Aktivseite der Bankbilanz jener auf der Passivseite entsprechen muss, ist die Folge der Teilreservehaltung. AÖ

06.07.2021

17:02 | btc: Nach Ransomware-Attacke - Hackergruppe “REvil” fordert 70 Millionen US-Dollar Lösegeld in Bitcoin

Es ist wohl eine der größten Ransomware-Angriffe in der Geschichte. Am Freitag meldete das US-amerikanische IT-Unternehmen Kaseya, dass Hacker das hauseigene Dienstleistungsprogramm VSA mit einer Erpressersoftware infiziert hätten. Das System wird von zahlreichen Unternehmen weltweit benutzt, um Verwaltungsaufgaben und Updates auf betriebseigenen Rechnern zu koordinieren.

Wo sind die guten alten Zeiten der Gaunerei geblieben!? Konventionelle Methoden wie Entführung, Erpressung samt Lösegeldübergaben mit Verfolgungsjagden...!? Ein Knopfdruck und alles steht; das ist echt böse und digitales Lösegeld ziemlich fad! OF

18:20 | Die Leseratte
Komisch, die KI wird so hochgejubelt, demnächst soll sie alles und jeden kontrollieren, wir selbst sollen direkt angeschlossen werden etc. pp. Sie sind die größten Firmen auf dem Globus, die wertvollsten - aber nicht mal imstande, ihre eigenen Programme zu schützen? Den Zugang zu verschlüsseln? Die Mitarbeiter entsprechend zu schulen? Die Hacker sind besser als die eigenen Programmierer? In den Anfangstagen der Digitalisierung war man noch naiver, aber heutzutage installiert jeder private Nutzer auf seinem PC ein Virenprogramm und wer der Firewall von Window nicht traut, auch noch eine solche. Aber große Energieversorger, sogar IT-Dienstleister, haben ihre Scheunentore offen? Soll ich das wirklich glauben?

10:53 | oenb.at: Forschungsprojekt erkundet Blockchain-Technologie für Anleiheemissionen und Abwicklung in Echtzeit mit Wholesale CBDC

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB), die OeKB CSD GmbH (OeKB CSD), die Österreichische Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA), die Raiffeisen Bank International AG (RBI) und die Erste Group Bank AG haben gemeinsam das Forschungsprojekt DELPHI (Delivery vs. Payment Hybrid Initiative) gestartet, um in einer Simulation die Begebung und Abwicklung einer österreichischen Bundesanleihe als Security Token auf einer Blockchain zu erforschen.

05.07.2021

12:16 | finanzen.ch: Vom Kryptobullen zum Kritiker: Nassim Taleb ermittelt den wahren Wert eines Bitcoins

Der ehemalige Finanzmathematiker Nassim Taleb hat seine Einstellung zur grössten Kryptowährung Bitcoin grundlegend überdacht und ermittelt, was ein BTC wirklich wert ist. Für Kryptofans dürfte das Ergebnis seiner Überlegungen ernüchternd sein.

Den Ausführungen von Taleb schließe ich mich weitestgehend an, wobei ich allerdings das Energie-Argument als das mit Abstand schwächste erachte. Der Artikel von Nassim Taleb "Bitcoin, Currencies, and Fragility" kann hier heruntergeladen werden. AÖ

04.07.2021

09:28 | stansberry: When the Fed's Music Stops Playing, What Happens to the Bitcoin Price?

Die Federal Reserve hat große Unternehmen gestützt, indem sie Milliarden von Dollar in Unternehmensanleihen aufgekauft hat. Trey Reik, geschäftsführendes Mitglied der Bristol Group, fragt sich, wie viel von der Liquiditätsspritze mit dem Preisanstieg von Bitcoin zu tun hatte und was mit der Kryptowährung passieren wird, wenn die Party endet.

Völlig neuer Ansatz - aber, dass die FED den einzig ernstzunehmenden Konkurrenten stützt, ist dennoch kaum vorstellbar! TB

03.07.2021

14:00 | fz: Baby Doge ist Elon Musks neue Lieblings-Kryptowährung

Elon Musk hat eine neue Kryptowährung für sich entdeckt. Er lässt die Allgemeinheit daran teilhaben, indem er auf Twitter postet: „Baby Doge, doo, doo, doo, doo, doo….“

Die Raumanzüge der Muskonauten waren schon peinlich, aber das schläft wirklich alles! TB

09:26 | institutional-money.com: BIZ: Digitale Zentralbankwährungen sind hui, Bitcoin & Co. pfui

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) als Zentralbank der Zentralbanken hat eine recht klare Vorstellung davon, wie eine digitale Zentralbankwährung aussehen sollte. Klar ist auch, was sie über Bitcoin, Stablecoins und Plattformunternehmen denkt: Diese nimmt sie als Bedrohung wahr.

Indirekt gilt ja auch in diesem Fall: Konkurrenz belebt das Geschäft. Allerdings ist es ein Spiel mit höchst ungleichen Spielern, denn der ohnehin mächtigste Spieler darf auch noch die Regeln bestimmen. AÖ

01.07.2021

12:32 | bitcoin-2go: Bitcoin für 650 Banken und Kreditinstitute – Massenadoption in den USA

Der 6 Milliarden US-Dollar schwere Finanzgigant NCR ist laut Berichten einen Deal mit der Stone Ridge Tochter NYDIG eingegangen, um Bitcoin und andere Kryptowährungen bald schon zu 650 Banken und Kreditinstituten in den USA mit schätzungsweise 24 Millionen Kunden zu bringen. Die Handhabung des Handels und der Verwahrung soll für die Kunden dabei so leicht wie nur möglich gemacht werden.

Kommentar des Einsenders:
Und gleich noch eine Adoptionsmeldung, sogar eine Massenadoptionsmeldung. Was bleibt den armen Banken auch anderes über wenn ihnen die Einnahmequellen wegbrechen. Der Netzwerkeffekt in Aktion.

 

12:18 | bitcoin-2go: Bitcoin im Fokus bei George Soros Fund Management – Weitere Institutionelle drängen in den Markt

Die private Investmentfirma des Milliardärs George Soros, Soros Fund Management, stieg laut Berichten in das Trading mit Bitcoin (BTC) ein. Dies soll Teil einer größeren Erkundungsstrategie in Sachen Krypto sein, da das Unternehmen zudem Übernahmen von Blockchain-Unternehmungen plane.

Kommentar des Einsenders:
Jetzt friert die Hölle zu. Bis auf Charlie Munger und dem Zentralbanken-Versteher sind mittlerweile alle an Board gegangen. Die EM-Maximalisten werden immer weniger.

30.06.2021

08:30 | cointelegraph: Milliardär will Mexikos erste Bitcoin-freundliche Bank einrichten

Der drittreichste Mann Mexikos Ricardo Salinas Pliego hat seine Unterstützung für Bitcoin nochmals bekräftigt und bekanntgegeben, die erste Bank im Land eröffnen zu wollen, die Bitcoin akzeptiert.

07:00 | Zerohedge:  India, A Well Known Source Of Gold Demand, Is Turning A Keen Eye Toward Crypto

Indien ist seit langem dafür bekannt, eine starke Nachfrage nach Gold zu haben – nicht nur zur Vermögenssicherung, sondern auch für Kosmetik- und Schmuckzwecke.
Aber jetzt sieht es so aus, als ob dem Land noch etwas anderes aufgefallen ist: Krypto.
Dies könnte bedeuten, dass das Mantra, dass Bitcoin dem digitalen Gold entspricht, tatsächlich ankommen könnte, stellte Bloomberg diese Woche fest.

... vielleicht liegt es ja auch am Experiment mit dem Bargeldverbot ... und durch Krypto wird die "Schattenwirtschaft" wieder ermöglicht.  TS

29.06.2021

12:04 | orf.at: D: Erste Erlaubnis für Kryptoverwahrgeschäft ging an Coinbase

Die deutsche Finanzaufsicht BaFin hat erstmals einem Unternehmen eine Erlaubnis zur Verwahrung von Cyberdevisen gegeben. Die Coinbase Germany GmbH erhielt von der Behörde die Erlaubnis für das neu als Finanzdienstleistung eingeführte Kryptoverwahrgeschäft, wie die BaFin gestern mitteilte.

Einer weiteren Verbreiterung des Kundenkreises für diese handelbaren Kryptovermögenswerte sollte dadurch möglich werden. Ob der Markt tatsächlich breiter werden wird, wird die Zukunft zeigen. AÖ

28.06.2021

18:38 | cryptonomist: Grayscale will unlock 16,000 bitcoin in July (übersetzt mit deepl)

Am 17. Juli wird Grayscale 16.240 Bitcoin auf einen Schlag freischalten.

Tatsächlich schaltet der Fonds gelegentlich einige der von ihm gehaltenen BTC frei, und es ist möglich, im Voraus zu wissen, wann diese Freischaltungen erfolgen werden.

Nach Angaben von bybt.com ist die größte Freigabe, die in den kommenden Monaten erwartet wird, am 17. Juli, wonach der Fluss von Bitcoin, die vom Fonds freigeschaltet werden, erschöpft sein wird, soweit wir wissen.

Tatsächlich werden in den vier Tagen zwischen dem 19. und 22. Juni insgesamt 34.630 BTC freigeschaltet, so dass man bereits kurzfristig eine klare Vorstellung davon bekommen kann, was eine Freigabe dieser Größenordnung für den Bitcoin-Markt bedeuten könnte.

Zum Beispiel entsprechen 34.630 BTC zum aktuellen Preis fast 1,4 Milliarden Dollar, während die 16.240 BTC, die an einem einzigen Tag am 17. Juli freigegeben werden, 650 Millionen Dollar entsprechen (zum aktuellen Wert).

Insgesamt hält der Fonds mehr als 650.000 Bitcoin, die derzeit über $26 Milliarden wert sind, so dass die Beträge, die freigeschaltet werden, in der Größenordnung von 5% der Gesamtsumme liegen.

Kommentar des Einsenders:
Von dieser Seite her könnte ein weiterer Verkaufsdruck kommen, so die Institutionen kein reales Interesse an einer BTC-Investion hatten und nur mal schnell ein paar Dollars verdienen wollten. Vielleicht ist das ein entscheidender Moment für die kurzfristige Preisentwicklung bei BTC. Von Mark Friedrich habe ich diesbezüglich noch nichts gehört, möglicherweise hat er es an anderer Stelle mal erwähnt. Selbst wenn zB durch einen Börsencrash oder ein Börsencrasherl zusätzlicher Liquiditätsdruck entstehen sollte, würden sich dadurch nur schöne Zukaufsmöglichkeiten ergeben.

19:51 | Leser-Kommentar
Genau werter Leser, nachkaufen, man kann wirklich nichts falsch machen, wenn man aufs falsche Pferd auf der Rennbahn setzt ?!

 

08:29 | friedrich: Auf was man JETZT achten muss! (Bitcoin)

Die Entscheidung rückt näher. Wo geht es mit Bitcoin hin? Bleibt der Bullenmarkt intakt oder kommt der Bärenmarkt. Auf welche Marken muss man jetzt achten und wie handeln? Zudem gehe ich auf die Minerschließungen in China ein und weitere Neuigkeiten.

Auf der Straße erzählt man sich ja, dass Ende Juni, Anfang Juli neue wichtige Entwicklungen in der Kryptowelt released werden sollten, welche die Welt nachhaltig verändern sollte. Auch ein wohlmeinender Freund, der sich in diesem Bereich besser auskennt als ich, meinte schon im April zu mir "Halte Deine Kryptos unbedingt bis Sommer, da könnte dann eine Entscheidung kommen". Danach sehn wir weiter!
Offensichtlich hat auch Her Friedrich davon Wind bekommen, indem er meint "Die Entscheidung rückt näher" (habe das Video noch nicht gehört, werde es jetzt während des Updatens nachholen)! TB

06:57 | MM:  Briten greifen gegen Kryptobörse Binance durch

Die nach eigenen Angaben weltweit führende Kryptowährungsbörse Binance hat ein Problem mit der Finanzaufsicht. Die britische Behörde FCA verbietet den Handel mit regulierten Produkten wie Derivaten und warnt die Nutzer. Die britische Finanzaufsicht hat Binance, einer der größten Börsen für Kryptowährungen der Welt, den aufsichtspflichtigen Handel untersagt und die Nutzer vor der Plattform gewarnt, die weltweit in den Blick der Behörden gerät.

Jetzt zünden die Regierungen das andere Ende der Kryptowelt an .. zuerst das Mining und jetzt die Börse ... TS

25.06.2021

10:40 | bosshunting.com.au: ‘Big Short’ Investor Michael Burry Warns Mother Of All Crashes Is Coming For Crypto & Meme Stocks

Wenn der Gründer von "Scion Asset Management" und renommierte Investor von "The Big Short" - Dr. Michael Burry - Recht hat, dann hat er auf eine enorme, alles verändernde Weise Recht. Der gute Doktor lag richtig, als es um den Immobilienmarkt-Crash ging, der der globalen Finanzkrise von 2007-08 vorausging, er sprang auf den GameStop (NYSE: GME) Short Squeeze-Zug auf, lange bevor es cool war; und in seiner neuesten Vorhersage hat Michael Burry den Alarm für die "Mutter aller Crashs" geschlagen, sowohl für Kryptowährungen als auch für Meme-Aktien.

Der Film "The Big Short" ist jedenfalls absolut sehenswert - und mehr Marktbeobachter als Marktteilnehmer überzeugt mich die sachlich-nüchterne Herangehensweise von Dr. Burry eindeutig mehr. AÖ

14:30 | Leser-Kommentar 
Werter AÖ, wer Filme wie "Big Short" mag, sei die Serie "Billions" empfohlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Billions Bestes Drama in einer wandelnden Welt.
https://www.youtube.com/watch?v=yvM7O2yqmcQ 
gibts auch auf Prime. Wenn schon, dann mit Stil in den Untergang, begleitet von der Film-Industrie, denn the Show, muss nun mal weiter gehen ? Es dreht sich das Rad des Lebens...

24.06.2021

17:20 | finanzen: Erstmals Kryptowährungen bei Diamanten-Auktion von Sotheby's erlaubt

Ein Diamant mit mehr als 100 Karat könnte bei einer Auktion bis zu 15 Millionen Dollar (etwa 12,5 Millionen Euro) einbringen - und erstmals kann bei einer Versteigerung dieser Art nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's auch in Kryptowährungen bezahlt werden.
Der tropfenförmige weiße Diamant mit dem Namen "The Key 10138" solle am 9. Juli in Hongkong versteigert werden, teilte Sotheby's am Montag in New York mit.

Na endlich! Wie lange haben wir auf diese Kund der Freude erwartet!? Dann gibt's jetzt auch keine lästigen Fragen mehr von Behörden oder Finanz...! OF

14:20 | Krone:  Kryptobörsen-Gründer mit 2,2 Mrd. $ auf der Flucht

Die Gründer einer südafrikanischen Kryptowährungs-Börse haben Investoren, die auf ihrer Plattform Africrypt ihr Geld veranlagt hatten, offenbar um Bitcoins im Wert von 2,2 Milliarden US-Dollar betrogen. Zunächst hieß es, die Bitcoins seien aufgrund eines Hacks nicht mehr zugänglich. Als skeptische Kunden Nachforschungen anstellten, waren die Africrypt-Gründer bereits untergetaucht.

... das sind die Vorteile von Krypto ... man reist mit leichen Gepäck. TS

16:13 | Monaco
.....und zu Tarnzwecken, haben sie sich bestimmt den Kinderwagen vom Blümel geborgt.....

22.06.2021

19:40 | Gunnar Schuster: Der Wahre Grund Für Den Bitcoin Crash Offengelegt! Nicht Was Du Denkst! (youtube)

 

16:54 | t-on: China gegen Kryptowährung - Bitcoin fällt erstmals seit 5 Monaten unter 30.000 Dollar

Am Montag war bekannt geworden, dass nach den Provinzen Innere Mongolei und Qinghai auch Sichuan die Schließung von Rechnerzentren angeordnet hatte (mehr dazu hier) – sie werden für das enorm strom- und rechenintensive Schürfen der Digitalwährung eingesetzt.
China hat Zahlungen im Land mit digitalen Währungen für illegal erklärt und diesen Schritt mit Sorgen um das Finanzsystem und die soziale Stabilität begründet. Erst im Mai warnten chinesische Bankenverbände vor Spekulationen mit Kryptowährungen und schickten den Kurs des Bitcoin damit auf Talfahrt.

Schaue seit Wochen neben den Kurstabellen auf die Wetterkarten und -ereignisse in vielen Provinzen Chinas und angesichts der katastrophalen Ereignisse lt. Bild- und Videomessages könnte es schlicht und ergreifend daran liegen, dass Kraftwerke/Stromversorgung ausgefalllen/abgeschaltet wurde wegen Überlastung und dadurch Mining nimmer/nur eingeschränkt möglch sein könnte...!? OF

15:05 | Bitcoin 2021: Building Lightning Businesses

Join Jack Mallers, Brian Murray, Graham Krizek and Desiree Dickerson from Bitcoin 2021 as they discuss "Building Lightning Businesses."

Kommentar des Einsenders:
Gewidmet dem Leser von 14:42. Ich kann seine Begeisterung für das Lightning Network gut verstehen und deshalb schicke ich dieses Video von der erst kürzlich stattgefundenen Bitcoin 2021 und bitte um Veröffentlichung. Ein bisschen tut er der Redaktion unrecht, gab es doch an dieser Stelle hie und da etwas über das Lightning Network zu lesen. Auch ein Video mit Jack Mallers, der auch an dieser Runde teilnimmt, wurde vor einiger Zeit gebracht. Einfach nur sehens- und hörenswert. Jack Mallers würde den Kommentar von AÖ noch drastischer zurückweisen.

 

14:42 | Leser-Kommentar zu AÖ Beitrag vom 21.06. - 15:52 
seit vielen Jahren bin ich begeistert von euren wertvollen Beiträgen und Kommentaren. Habe euch auch schon mehrfach weiterempfohlen.
Danke.
Aber:
So qualifiziert eure Beiträge im allgemeinen auch meistens sind...
so - mit Verlaub - mangelhaft bzw. unwissend sind eure Kommentare in der Rubrik "Kryptowährungen/Blockchain".
Beispiel:
Digitale Zentralbankwährungen mit Bitcoin in einem Satz zu vergleichen...ist einfach völlig daneben. Bitcoin + Lightning Netzwerk + Blockchain ist eine Technologie die leider wenige verstehen. Nach einem Jahr intensiver Beschäftigung kann ich zumindest das Grobkonzept anderen vermitteln.

Für mich ist Bitcoin / Lightning / Blockchain eines der grössten Erfindungen überhaupt...sorry

Also...bitte einfach mal ruhig sein lieber AÖ - danke.

16:03 | Der Bondaffe zum Kommentar von 14:42
Trotz allem, werter Einsender, trotz all dem technischen Schnickschnacks und höchster Sicherheitsstandards bleiben Kryptowährungen REINSTE Spekulation.
Es ist gigantisch, der Spekulant in mir hüpft vor Freude im Dreieck, daß niemand das bemerkt. Niemand merkt die Führung von außen. Vor lauter Freude merken die Kryptobegeisterten gar nicht, WIE sie geführt werden. Es ist immer das alte und gleiche Spiel. Aber ehrlich, ich bin jetzt schon gespannt, wie sich das Kryptospiel ausgeht? Ich bin auch nicht jemand, der vehement gegen Kryptos ist. Nein, aber ich kann zeitlich weiter zurückschauen und habe Vergleiche. Und wahrscheinlich wird sich die Vergangenheit wiederholen. Wie immer. Seien Sie also auf der Hut. Aktueller Bitcoin-Kurs bei 29.700 USD, der war doch Mitte April bei 65.000 USD, oder? Ein Sprüchlein fällt mir noch ein: "Wer die Bitcoins nicht hat wenn sie steigen, hat sie auch nicht, wenn sie fallen!"

14:41 | Dr. Julian Hosp:   PANIK!! #BITCOIN CRASH WEGEN TETHER??

PANIK!! #BITCOIN CRASH WEGEN TETHER?? Wichtiges Thema heute: Es sind gerade schwierige Zeiten, was die Preise von den Cryptos angeht. Heute daher ein wichtiges Thema: Bitcoin kann wegen Tether unter $10'000 gehen. Deshalb das Video nicht verpassen!

14:18 | heise: Für Proof of Stake genutztes Kryptogeld erst nach 10 Jahren steuerfrei

Wie Kryptowährungen mit Proof of Stake zu besteuern sind, ist umstritten. Nun äußert sich das Finanzministerium und lässt Haltefristen von 10 Jahren greifen.

Kommentar des Einsenders:
Die Spektulationsfrist auf 10 Jahre zu verlängern ist schon sportlich und ziemlich realitätsfern.

 

12:26 | faz.net: Angriff auf die Kryptowährungen

Fabio Panetta von der EZB kündigt den digitalen Euro als Schutz für die monetäre Souveränität der Eurozone an. Wird das digitale Zentralbankgeld den Kryptos den Stecker ziehen?

Der Begriff der Kryptowährung sollte eigentlich ebenso vermieden werden wie Kryptogeld, denn Geld ist das "allgemein akzeptierte Tauschmittel", mit der in diesem Fall wesentlichen Betonung auf "allgemein", während eine Währung das gesetzliche, oder zumindest gesellschaft anerkannte Zahlungsmittel ist, mit dem jedenfalls schuldbefreiend gezahlt werden kann, ja letztlich, d. h. im Falle einer gerichtlichen Entscheidung, gezahlt werden muss. Kryptovermögenswerte wie Bitcoin, die zudem die Tauschmittelfunktion erfüllen, allerdings nur stark begrenzt, sind nicht "allgemein akzeptiert" und werden es, meiner Einschätzung nach, auch nie sein. Dezentrale Zahlungsmittel sind in gewöhnlichen Zeiten, d.h. außer in Zeiten schwerster Krisen, zentralen, d.h. gesetzlich oder gesellschaftlich anerkannten Zahlungsmitteln überlegen. Das bedeutet allerdings nicht, dass sich die den Kryptovermögenswerten zugrundeliegenden Technologien nicht noch deutlich stärkere Verwendung erfreuen werden. Nein, davon ist sogar auszugehen. AÖ

07:16 | ZeroHedge:  China Crackdown On Bitcoin Sends Retail Graphics-Card Prices Lower Despite Ongoing Scalping

Bitcoin, Ether, und die meisten anderen Krypto-Token stürzte auf ihre niedrigsten Niveaus in mehr als einer Woche. Montagmorgen inmitten einer anhaltenden Crackdown auf cryptocurrency Miner von China, als die PBOC, Chinas Zentralbank, forderte ein Treffen mit Alipay und mehrere lokale Banken über die Bereitstellung von Dienstleistungen für Krypto-Händler.
Als von 1400 ET, BTC war der Handel um $32,292, ein Sturz von mehr als 9% in den letzten 24 Stunden und eine Halbierung seit seinem Allzeithoch von fast $65,000 Mitte April.

... Unabhängig? Frei von staatlichen Eingriffen? .... TS

16:31 | Leser-Kommentar
Das Wunder von Wörgl ist auch verboten worden, jetzt haben wir "Negativ-Zinesen". Wie kann denn meinen, sich dem Staat gänzlich entzuiehen zu können.
Noch dazu mit einem virtuellen Konstrukt das im Gegenpart in einer Box liegt und in Fiat-M. gemessen wird. Wenn dann der Staat einen eigen Krypto erschafft, wo sind dann wieder, es kann nur einen geben. Den staatlichen Anspruch darauf, es gibt ein staat. Geldmonopol. Das ist auch ein Grund mit, das die ZBs Gold besitzen. Weil damit sichern sie sich ab, bei einem worst case, wieder wie ein Phönix aus Asche neu zu entstehen. Und wie lange läuft das jetzt schon, seit tausenden von Jahren. Für mich ist der Krypto eine bewusst in die Welt gesetzte Illusion, um das Rad von FM noch etwas weiter zu drehen. Man hat vordergründig den Goldstandart aufgegeben. Doch warum ist EM immer noch eine Referenz zu zu FM ? Warum verschenken, verkaufen die ZBs nicht ihr ganzes Gold und sagen,
EM hat mit FM gar nichts zu tun, ist ein Rohstoff jedoch keinesfalls mehr ? Das ist ja nichts neues, weil sie Ihrem eigenen Produkt mißtrauen, weil dieses durch drucken entwertet werden kann. Deshalb halten sie Gold fest, ansonsten wäre es eine andere Referenz, was zur Frage führt, weshalb haben sie diese noch nicht eingeführt, hatten doch für menschliche Begriffe sehr lange Zeit dazu ?

21.06.2021

15:52 | cnbc: Bitcoin has 3 flaws — and that could set the stage for other alternatives, says Cornell economist

Bitcoin, die bekannteste Kryptowährung der Welt, hat ein paar Schwächen - und das hat andere digitale Währungen dazu veranlasst, praktikablere Optionen zu entwickeln, so ein Professor der Cornell University. Sie ist nicht so anonym, wie die Leute denken, und das "Mining" von Bitcoin ist schlecht für die Umwelt, wie der Wirtschaftsprofessor Eswar Prasad betont. Es funktioniert auch nicht gut als eine Währung, sagte er CNBC am Donnerstag.

Bitcoin in seiner aktuellen Ausgestaltung ist definitiv nicht der Weisheit letzter Schluß, was Kryptowährungen betrifft. Und ich bleibe ohnehin bei meiner Prognose, dass ditigale Zentralbankwährungen, sobald sie online gehen, was noch einige Jahre dauern wird, den Kryptowährungen relativ schnell den Rang ablaufen werden. AÖ

14:19 | Golem:  China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz

China hat in der Provinz Sichuan 26 Bitcoin-Mining-Farmen den Strom abgedreht. Der Kurs der Kryptowährung stürzt währenddessen erneut ab. Die chinesische Regierung hat zu einem harten Schlag gegen die Herstellung von Kryptowährungen ausgeholt und Bitcoin-Minern in der Provinz Sichuan den Zugang zum Stromnetz entzogen. Die Region war bis zum vergangenen Wochenende die zweitgrößte Bitcoin-Produktionsstätte des Landes.

Der Bondaffe
der 3 Jahreschart sieht toll aus, große umgekehrte SKS, Absturz auf 22K möglich?

16:12 | Leser-Kommentar
Zweifle selbst ein bisserlIch an meinem Kommentar, aber ich schick ihn jetz trotzdem weg - Die Redaktion darf (wie immer) gerne entscheiden - Daumen hoch oder runter :)
Auch wenn von mir aus jeder seine Kryptos haben kann, muss ich jetzt doch ein bisschen den Zyniker spielen: Ich versteh das nicht - Strom weg, da wird ein Gut doch knapp, gilt vor allem für werthaltige Dinge. Also wie würden denn Gold und Silber reagieren, wenn den Mine(r)n einfach der Strom abgedreht wird? Ja ich weiß. wenn man der Öko-Branche die Subventionen streichen würde, wäre die Nachfrage nach Silber auch geringer. Ach, und dann gibt's ja noch die Papiermärkte ....

16:25 | Das habe ich mich bei der ersten China-Meldung vor einigen Wochen auch gefragt. Dürfte aber daran liegen, dass die Stück-Produktion von Bitcoins zeitlich ziemlich vorhersehbar ist. Das heisst, es fallen zwar Produzenten aus aber das erleichtert die Produktionsbedingungen für die anderen, im Markt verbliebenen Produzenten. Was ich noch weiß ist, dass es eine s.g. "difficulty" beim Produzieren gibt, d.h. je geringer diese difficulty desto "einfacher" dfie Produktion von einem Stück! Ob diese aber auch mit einme Ausfall von Minern zusammenhängt, kann ich nicht sagen! TB

20.06.2021

18:16 | Leser-Kommentar zu ''Zeit ist Geld'' von gestern

Das knappste Gut der Welt ist derzeit Hirn ( welches auch noch zum denken genutzt wird), programmiert ist derzeit leider alles nur auf GfH ( Gier frisst Hirn). Egal ob die Zugelaufenen eine besseres Leben auf Kosten Anderer einfordern oder die "Investoren" aus Nichts überbordende Gewinne erzielen wollen, um sich besonders cool zu fühlen. Es ist wie mit dem Energieerhaltungssatz, woher sollen die ganzen Euros denn kommen?
Das Perpetuum Mobilie der Finanzen funktioniert eben auch nicht, das ist auch nur wegnehmen von einem zum anderen............. Nur noch traurig was die Leute umtreibt.
Danke für den Sonntagsdienst, 10,00€ Schmerzensgeld sind unterwegs.

19.06.2021

17:28 | btc: Zeit ist Geld - Wieso Bitcoin das knappste Gut der Menschheit ist und was das für den Kurs bedeutet

Die Wirtschaftswissenschaft beschäftigt sich mit der Frage, wie sich knappe Güter effizient verteilen lassen. Durch den Mechanismus von Angebot und Nachfrage erhalten die Güter einen Marktpreis, der Auskunft über die Knappheit des Gutes gibt. Bitcoin ist das seltenste Gut, das die Menschheit kennt. Wieso Bitcoins Knappheit sein ultimatives Wertversprechen ist.

...und Zeit ist auch relativ und diese philosophischen Ansätze einer zu Ende gehenden materialistischen Denkweise als ultima ratio scheint in dieser Szene die letzte Manifestation gefunden zu haben!? Oder wie es der dt. Journalist und Satiriker Reus so schön formulierte: "Wenn man an Gott glaubt, dann ist auch Zeit etwas, das Gott erschaffen hat. Und dann sollte man sie nicht zu ernst nehmen..." OF

18:31 | Leser-Kommentar
Wenn wir so weiter machen, wird ein "knappes Gut" bald Überleben sein und vom BTC spricht niemand mehr, weil dieser Dir nicht an den "Hintern" gehen kann. Er liegt nur als 0 +1 auf Computer-Systemen rum. Ob man davon zum richtigen Zeitpunkt abbeißen kann, will ich erst sehen. Doch mich juckt das nicht,
ich habe keine.

18.06.2021

14:16 | cnbc: Bitcoin has 3 flaws — and that could set the stage for other alternatives, says Cornell economist

Bitcoin, die bekannteste Kryptowährung der Welt, hat ein paar Schwächen - und das hat andere digitale Währungen dazu veranlasst, praktikablere Alternativen zu entwickeln, so ein Professor der Cornell University. Es ist nicht so anonym, wie die Leute denken, und das "Mining" von Bitcoin ist schlecht für die Umwelt, betonte der Professor für Wirtschaftswissenschaften Eswar Prasad. Es funktioniert auch nicht gut als Währung, sagte er CNBC am Donnerstag.

Bitcoin ist definitv nicht der Weisheit letzter Schluß, aber eine Weiterentwicklung bzw. Ablösung als Kryptovermögenswert Nr. 1 durch eine andere sind ja nicht ausgeschlossen. Persönlich halte ich es aber für höchst unwahrscheinlich, dass ein nicht-staatlicher Kryptovermögenswert mit einer von Vornherein begrenzten Angebotsmenge eines Tages als Geld oder gar als anerkannte Währung funktionieren wird. El Salvador wird das in den kommenden Monaten eindrucksvoll belegen. Denn eine Währung bzw. ein Geld, das überhaupt nicht atmen kann, führt zu wesentlich stärker flukturierenden Preisen und Zinsen, was gesamtwirtschaftlich kostspieliger sein dürfte, als eine Währung bzw. ein Geld, dessen Geldmenge ein wenig der Nachfrage anpassen kann - mit der Betonung auf "ein wenig". AÖ

17:30 | Lieber AÖ, ich hätte eine Frage bezüglich dieses Atmen einer Währung. BTC hat eine eigenartige, vielleicht einzig-artige Konstruktion. DIe meisten Fiat Währungen lassen sich beliebig inflationieren, soll heissen, die Grundeinhait kann beliebig vermehrt werden. Bei BTC ist die Anzahl der Grundeinheiten auf < als 20 Millionen begrenzt, die Einheit lässt sich aber unbegrenzt unterteilen. Mit einem BTC konnte man vor 8 Jahren eine Pizza kaufen, jetzt kann man mit 1 BTC ein Tesla kaufen. Man kann sich allerdings mit Bitcoin immer noch Pizza kaufen, muss man hier in Satoshis denken. 100 000 000 Satoshis = 1 BTC, eine Pizza kostet also ca. 25 000 Satoshis (10 Euro)

Mein Punkt ist folgender. Jedesmal wenn BTC eine weitere Null erobert, sinkt die Satoshi EInheit, die für den täglichen EInheit relevant ist, um eine Null.

Meine erste Frage ist: Ist dies nicht auch eine Art von "Währungsatmung"? Und sollte man irgendwann den Oberlimit von 20 00 000 000 000 Satoshis erreichen, lässt ein Hard Fork nicht eine weitere Unterteilung nicht zu? Sehr wohl, würde ich meinen.

Und zweitens; In meinen Augen wird das Hauptproblem für El Salvador momentan die Preisvolatilität sein. Staatseinnahmen und ausgaben (also Steuereinnahmen) werden wohl in BTC stattfinden müssen, aber trotzdem setzt sich El Salvador einem erheblichen Währungsrisiko aus. Importe und Exporte müssen trotzdem in USD abgewickelt werden.

Deine Meinung zu diesen beiden Punkte würde mich interessieren. JJ

08:54 | fz: Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel: Weltbank verweigert Hilfe

Die Weltbank will El Salvador bei seinen Bitcoin-Plänen nicht unterstützen. Ein Grund sind Umweltbedenken bei der Kryptowährung.

Die Weltbank hat 12 - 20.000 Mitarbeiter - je nach Zählung. Alle sitzen sie in wohlklimatisierten Bürotürmen, die auch beleuchtet werden möchten. Die meisten von ihnen machen sinnlose Flugreisen um ihr mindestens ebeso sinnloses Treiben voraunzutreiben, vom Pendeln aus den Villenvierteln in die Stadtzenren (ja, die Weltbank kann sich die feinsten Adressen leisten) ganz zu schweigen.
Dasselbe gilt für die Mitarbeiter aller Zentralbanken und Banken dieser Welt. Millionen von Flugreisen Milliarden Vorstadtpendlerreisen, zigtausende Bürotürme, klimatisiert, beleuchtet etc.......
Und die machen sich allen Ernstens Sorgen um den Energieverbrauch von Kryptos? TB

11:01 | Leser-Kommentar
Nichts ist mehr anonym!
Wenn eine größere Menge Geld von deinem Bankkonto verschwindet oder auftaucht, ruft das früher oder später unweigerlich freundliche Herren mit Dienstausweis auf den Plan.
„Bar“ hingegen kannst du dir eine Wurstsemmel, aber nicht einmal ein Auto kaufen. Schon gar nicht mit Goldmünzen oder Bitcoins.
Ok, ich kann Bitcoins anonym nach XY in den Ostsudan schicken, aber was mach ich dort damit?
Nur träumen kann man anonym.

16:06 | Leser-Kommentar
Der grüne (Achtung nur Farbe) Kommentar ist ein Volltreffer, die Weltbank macht sich Sorgen wegen Klimaschutz….*lacht sich tot*
Ich frage mich, was die BIZ und die Weltbank überhaupt machen, außer in diesen intransparenten Türmen zu residieren und darüber nachzudenken, wen man wie als nächstes ausbeuten kann. In diesem Zusammenhang eine Buchempfehlung: „Bankgeschäfte mit dem Feind“ über die BIZ, die ja ursprünglich gegründet wurde wegen der Reparationszahlungen rund um die deutsche Zerstörung durch WK1……
Achtung: Teures Buch und extrem schwer zu kriegen. Ich brauchte 4 volle Jahre um es zu bekommen.

16:28 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 11:01
Werter Leser, das mit Gold kein Auto kaufen kann, halte ich logisch nicht für nachvollziehbar. Beim privaten Verkauf um so mehr. Man braucht nur jemand, der eine Oz Gold o.ä. akzeptiert. Mann kann dann sofort, z.B. einem EM-Hdl. gehen und die Oz in Papier umwechseln lassen, falls man will. Ich finde solche Pauschalierungen bemerkenswert. Mit EM-Münzen o.ä. kann sehr viel machen.
Da man weder Steckdose, Hardware und Software braucht, ebenso keinen Dienstleister. Und selbst auf Vergangenheit gesehen, gab es in schlimmen Zeiten Möglichkeiten, hier einen Vorteil zu ziehen. Jetzt kommt mir Stuka in den Sinn, das ist jedoch eine andere Geschichte...

18:01 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:28
Sie dürfen keine Barzahlungen über 10.000 € machen oder annehmen. In vielen EU Ländern nur 3000 oder noch weniger. Sie müssen Ihr Gold also verkaufen und der Goldhändler muß den Erlös auf ihr Konto überweisen, sofern das Auto mehr als 10.000 bzw. 3000 kostet. Das tut es meistens, was mich betrifft jedenfalls.

18:31 | Leser-Kommentar
Womit sollen denn Zinsen bezahlt werden, wenn die Bitcoin Geldmenge eine fixe Obergrenze hat. Das funktioniert ja eben nicht mehr, wenn man nicht mehr nach Belieben mehr Währungseinheiten in Umlauf bringen kann. Klar, ich leih dir einen Bitcoin für ein Jahr, dann gibst du mir den zurück plus 50 Silbermünzen Zinsen. Könnte man machen, nur wie praktikabel ist so etwas, und genau warum sollte man für so etwas überhaupt Bitcoin verwenden?

15.06.2021

09:37 | fz: CoinFlip-Chef: Bitcoin-Anonymität ist nur ein Mythos

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass Transaktionen mit Bitcoin anonym und nicht nachverfolgbar seien. Das stimme aber so nicht, sagt der Chef des Bitcoin-Bankomatenanbieters CoinFlip Ben Weiss. "Bitcoin ist nicht anonym. Bitcoin ist pseudo-anonym. Man kann keine größeren Mengen Bitcoin kaufen ohne KYC, Personalausweis oder Führerschein", sagt Weiss während eines Webinars. KYC steht für Identitätschecks im Rahmen von "Know your Costumer"-Policies.

Hierzu würde mich jetzt wirklich die Meinung von Marc Friedrich interessieren.
Auch wenn die Spatzen das mit der mangelnden Anonymität schon von den Dächern pfiffen, ist eine derartige Ansage von einem Krypto-Akteur schon noch mal eine neue Dimension! TB

13:20 | Silverado
Ich bin zwar nicht Marc Friedrich, dennoch: Wenn man zum Beispiel bei bitcoin.de für in Summe mehr als € 2.500,00 im Jahr traden will, muss man sich legitimieren. Selbst ein hardware-wallet dient in erster Linie der Aufbewahrung der Schlüssel und ist zuordenbar. Um das Ganze irgendwie in die lokale Währung wie Reis, Muscheln oder Euro zu wechseln, wird irgendjemand seine Anonymität aufgeben müssen. Angenommen, man möchte keine Überweisung, sondern cash, dann muss man zumindest den cashier treffen.
Dass man alle möglichen Umwege finden kann, ist klar. So hat zum Beispiel vor Jahren ein italienisches Unternehmensnetzwerk Geld in Österreich gewaschen, indem es hier in einer Art Joint Venture mit einen namhaften Mobilfunk-Anbieter sündteure Mehrwertnummern eingerichtet hat, die dann mit damals noch anonymen prepaid-Karten angerufen worden sind. Aufwändig und ziemlich teuer (Gewinnteilung, alle Arten von Unternehmenssteuern), aber wirkungsvoll. Ariel hätte keine Chance gehabt.
Ich gehe davon aus, dass auch bei Kryptos ähnliche Dinge laufen. Es ist denkbar, dass manche Länder das sogar begünstigen, wenn sie ihren Anteil erhalten (wie im geschilderten Beispiel, auch wenn indirekt).
Otto oder auch Nove Normalverbraucher sind ermittelbar und werden in Evidenz gehalten, dazu ist das Ding zu groß geworden. Das ändert natürlich nicht sna der Tatsache, dass man auf einem walltet im Prinzip Millardenbeträge überall hin auf der Welt mitnehmen kann. Die Frage ist also nicht die Anonymität, sondern wie bei allen wertaufbewahrenden Gütern die Möglichkeit, sie gegen etwas Nützliches eintauschen zu können, wenn man zum Beispiel essen muss. Da kackt im Extremfall auch Gold ab, wie Midas feststellen musste.

14:13 | Leser-Kommentar
Eine österreichische(eine der großen) Bank hatte mir vor schon vor gut einem Jahr mitgeteilt, daß sie nicht mal einen einzigen goldenen 1-Unzen-Philharmoniker ohne Einkaufsbeleg und Personalausweis ankaufen würden.
Anonymität ist in der Tat ein Mythos.

Wer Gold bei der Bank kauft und sich Anonymität erhofft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren! (in Anlehnung an den großen Koarl L.)
Kommt's zu TB - hier werdet ihr geholfen! (in Anlehnung an die kleine Verona P.) TB

15:15 | Leser-Kommentar
Auch wer sich Anonymität bei den diversen „Edelmetallvorsorgeeinrichtungen“ erhofft, kommt nicht allzuweit. Denn auch die müssen sich an die Vorschriften halten. Bei der versprochenen „Barauszahlung“ ist bei 10.000(mit sinkender Tendenz) eh Schluß.
Aber immerhin, wenigstens reicht’s fürs „kleine Gold“.


09:10
 | fz: Börsenaufsicht verbietet Dogecoin und NFTs

Thailand geht streng gegen Kryptowährungen vor. Allerdings werden nicht Coins generell verboten, sondern solche, die „keinen klaren Zweck oder Substanz“ haben und dessen Preise stark wegen Trends in sozialen Netzwerken und Influencer*innen schwanken.

Eigentlich eine positive Nachricht für die Kryptofans, denn mit dieser Einschränkung des Verbotes auf "Kryptos ohne klaren Zweck" zeigt die Regierung, dass andere Kryptos zweckmässig sein können und dass man diesen Themenbereich äusserst ernst nimmt! TB

10:24 | Leser-Kommentar
Also das der Krypto keine Substanz (Stoff, Materie) hat ist klar Es gibt auch keine Scheine und Münzen. Das mit dem "Zweck" ist sonderbarer, da Menschen glauben, es wäre eine Währung. Oder sind manche der Meinung, es gibt nur die 0 und die 1 und im binären Code steht die 1 für nichts, bzw. ist unendlich wandelbar und hat deshalb keine Substanz ? Wusste gar nicht, das eine Börsenaufsicht so esoterisch ist ? Andere Länder andere Sitten. Wobei Substanz bekommt der Krypto nur dann, wenn der Staat es amtlich beglaubigt ? Doch das ist eigentlich nicht neues, ob nun mit Substanz oder ohne, selbst wenn Scheine und nicht edle Münzen vorhanden sind ?

14.06.2021

10:20 | tweet - Chamber of Digital Commerce: 401(K) plan allows workers to invest in cryptocurrency

"$BTC has been the best performing asset 10 of the last 12 years... This is about people who are saving for their futures."

Kommentar des Einsenders:
Halt, da ist noch ein Schwalberl.

 

09:09 | friedrich: BITCOIN ist jetzt Geld - der Vulkan explodiert! (Politik in Angst und Panik)

Die letzte Woche war eine historische Woche! El Salvador hat als erstes Land der Welt Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Welche Länder folgen als nächstes? Die Politik im Ausland und der IWF sind in Panik und greifen das Land an. Was droht nun dem Land in Mittel Amerika? Was hat dies für Auswirkungen auf Bitcoin und den Preis. Zudem ging durch die Presse die Fake News, dass das FBI Bitcoin gehackt hat.

10:04 | Leser-Kommentar
Was hat Friedrich bekommen, das er seine Anhänger so hinters Licht führen will ?
"Zahlen sind Symbole des Vergänglichen."
- Oswald Spender - (1880 - 1936), deutscher Kultur- und Geschichtsphilosoph

Ich finde die Freude Friedrichs auch etwas überzogen - eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!
Aber Ihre Kritik finde ich auch überzogen. Ich glaube schon, dass Friedrich über die nötigen Informationen hat, sich über Krypto Gedanken zu machen und ich halte ihn für anständig, weshalb der seine Leser nie und nimmer absichtlich hinters Licht führen will! TB

10:33 | Leser-Kommentar
Marc Friedrich geht mir persönlich immer mehr auf den Wecker. Seine Videos sind schon penetrant mit Eigenwerbung gespickt und seine Beiträte sind immer inhaltlich auf seinen sogenannten Bestseller getrimmt. Der Eindruck  das Herr Friedrich durch seine Beiträge einzig seinen monetären Gewinn durch seine Veröffentlichungen im Sinn hat verstärkt sich immer mehr. Als Kleinanleger hast du eh kaum eine richtige Chance mit BTC und/oder Krypto signifikanten Gewinn zu machen. Außer du hast den Riecher oder das Glück für einen Apfel und ein Ei günstigst einzukaufen und deine Investition geht massiv durch die Decke. Auch wenn man ihn beobachtet wenn er mal mit einem Big-Player spricht, tut dann so als gehöre er dazu und bestätigt wichtig nickend die Ausführungen seines Gegenüber.

Dass mit der Eigenwerbung fällt auch mir zunehmends auf - vor allem als Österreicher blicke ich mit gewissem Respekt auf seine Werbeaktivitäten. Wir können das in diesem Ausmaß - rein mental - leider nicht. Liegt bei Friedrich wahrscheinlich auch daran, dass er aus der "Schaffe, schaffe ..."-Region. Seine Inhalte sind aber trotz gewisser euphorischer Momente aber allesamt interessant und Friedrich gehört zu jenen Menschen, die viel zu sagen haben und das auch tun. TB

11:39 | Leser-Kommentar
wie ich schon häufiger geschrieben habe, ist Marc Friedrich eine reine "Selbst-Marketing-Maschine", was generell erst mal legitim ist, denn jeder muss ja irgendwie Geld verdienen (und jeden Tag wird ja schliesslich ein neuer Dummer geboren, dem man seine Glasperlen verkaufen kann), aber hier werden im Grunde Schafe gesucht, bzw. Greater Fools. Der Einzige, der Panik schiebt, ist Marc Friedrich selbst, seine überteuerten BTC nicht mehr an den Mann bringen zu können. Seine "Werte-Fonds" bei Solit aufgelegt, also nur als Namensgeber quasi ein Label auf die Bücher (hier soll Expertise verkauft werden, es fliessen aber fleissig Abschlußgebühren und die Performance ist recht bescheiden) sind im Grunde die gleichen Rohrkrepierer wie die von Dirk Müller, einem anderem Heissluft-Verkäufer. Wenn ein Kuhdorf wie El-Salvador Kryptos offiziell anerkennt, ist das in der Finanzbranche ungefähr so bedeutend und phänomenal, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Dieses hohle Bitcoin-Gepushe nervt nur noch... und ja, ich trade diese Grütze nach schönen Rücketzern immer noch (wobei ich ETH bevorzuge), bin mir aber der möglichen Totalverluste in diesem völlig unregulierten 24h/365Tage-Marktplatz auch bewusst...

Wie schon oben erwähnt glaube ich NICHT
- dass Friedrich nicht mehr an Kryptos glaubt
- dass Friedrich seine Kryptos abladen will
- und schon gar nicht, dass er diese an seine Fans abladen möchte.
Der Vertrauensverlust bei der Leserschaft bringt nämlich langfristig wesentlich mehr Schäden, als ein Rückgang von 40 %!
Zumal ein Kryptofan wie er sicher nicht genau am Höchstpunkt eingestiegen ist, sondern sich schon im vorigen Jahr mehrfach und leidenschaftlich als Kryptofan (vor allem inhaltlich und nicht nur als Investor) geoutet hat.
Und wie wir alle wissen, sind wir bei BTC mit 27.000 ins neue Jahr gestartet. D.h. noch immer ein Gewinn von über 30 %! TB

13:04 | Leser-Kommentar
Werter H.TB, Herr MF. gibt sich ja die Intention, er wäre ein Berater, welcher Möglichkeiten, Wahrscheinlichkeiten aufzeigt, um sich in Vermögensdingen
und Wertsicherung gut aufstellen zu können. Das bedingt, das man diese Dinge mit einem gewissen Abstand betrachtet und die Vorteile und Nachteile in den Raum stellt, das man als Anleger einen Stantpunkt für sich finden kann.

TB macht das auch, zeigt seinen Standpunkt an und dieser ist, falls ich es recht vestehe. im Geldwesen konservativ und untermauert das mit Argumenten, die schon seit Jahrtausenden bestehen. Gleicht diese mit dem Jetzt ab und kommt zur Auffassung, das durch die Sachlagewelche wir in der heutigen Zeit haben, unterstützt wird. Herr MF, hat auch ein "Paradepferd" im Stall. Und ich ja nur für mich sprechen, ich habe den Eindruck, das dies bei H.MF, der Krypto ist. Diesen gibt es erst seit wenigen Jahren, ist von vielerei abhängig. Der Preis dieses Assets ist sehr volatil.

Für mich ist deshalb spekulieren, bzw. eine Wette. Das kommt bei H.MF jedoch nicht so rüber, er spricht in dem Bezug von "positiver Chance". Dem will ich nicht folgen, aus vielerlei Gründen. Deshalb ist für mich auch keine ausgewogene Beratung, wenn man sich, für ein Asset so stark macht, das eigentlich noch keine nachvollziehbare Legende hat, ausser das es in Preis, schnell steigt oder fällt. Der BTC war auf Höchstkurs über 52 Tsd. Euro. Wenn man da eingestiegen ist, hat man relativ viel verloren. Wenn der BTC z.B. 30 % verliert. brauche ich 33,3 % Gewinn aus anderen Assets um diesen Verlust zu kompensieren.

Jetzt hör ich schon, H.MF sagt, man solle nicht alles auf ein Pferd setzen. Doch vergisst er, aus welchen Gründen auch immer, herauszuheben das der BTC im Vergleich zu anderen Assets, die es schon länger gibt, eine reine Spekulation ist, eine Wette die Aufgehen kann, jedoch nicht muss ? Die zudem rein virtuell ist, viele Verschränkungen hat, auf die man als Anleger keinen, bzw. nur wenig Einfluss besitzt. Auf der anderen Seite sagt er, das Ende ist nicht mehr weit weg, und dies sei eine Chance, aussergewöhnlich zu gewinnen. In Anbetracht der momentanen Lage, sollte man hier nicht auf das setzen, was seine Beständigkeit schon länger gezeigt hat als der Krypto ?

Es ist sein gutes Recht, andere davon überzeugen zu wollen, welche Wahrscheinlichkeit man für sich favorisiert, doch sollte man hier eine gewisse Balance üben. Und diesen Eindruck habe ich inzwischen bei H.MF nicht mehr. Ich habe das als Frage in den Raum gestellt, das bedingt nicht, das ich ihn für unanständig halte. Er bringt seinen Standpunkt zum Ausdruck, nicht mehr und nicht weniger. Doch werter H.TB, sie sagen ja selber, das Sie die Aussage für "etwas überzogen" halten.

Denn wenn man etwas zur Disskussion stellen will, sollte man auch mal eine aussergewöhnliche Frage in den Raum stellen können. Um Bewegung in Sache zu bekommen, weil es eben um das Für und Wider geht, damit man sich selber einen Standpunkt einnehmen kann, um daraus ggf. eine Entscheidung für sich zu treffen ?

12.06.2021

16:02 | tt: Ethereum: 99, 64, 51, 32 – diese Zahlen bestimmen die Zukunft von ETH

Es ist bereits mindestens sieben Jahre her, als Vitalik Buterin sich erstmals zum Thema Proof of Stake äußerte – und es wird wohl erst 2022 werden, bis Ethereum vom energiehungrigen Mining komplett auf den neuen Konsensus-Algorithmus umgestellt wird. Der soll nicht nur das Energieproblem in den Griff kriegen, sondern die zweit wichtigste Blockchain (bzw. dann eigentlich mehrere, miteinander verbundene Chains) schneller, zugänglicher und massentauglicher machen.

Für Kryptofans ein "must read"-Artikel!
99 % weniger Energieverbrauch!!! Sollte Elon Musk seine Glaubwürdigkeit wieder herstellen wollen, so müsste er jetzt big time in ETH einsteigen, oder? TB

19:20 | Leser-Kommentar 
Holla, 99 % werter H.TB. Das erinnert mich irgendwie an die Wahlen, in der ehmaligen DDR. Ich kenn mich da nicht aus. So hoffe ich, für die BTC haben, das die 99 % Energieeinsparung nicht auf die hochgelobte Sicherheit geht. Denn falls ich einigermaßenm verstanden habe, wurde ja die Energie auch für "Rechnen" verbraucht. Im der Algorithmus eine wichtige Rolle spielt. https://de.wikipedia.org/wiki/Algorithmus 
und https://academy.binance.com/de/articles/what-is-a-blockchain-consensus-algorithm 
Bei Krypto- Währungwerden die Salden der Benutzer in einer Datenbank erfasst – in der sogenannten Blockchain. Es ist wichtig, dass jeder (oder genauer gesagt, jeder Node) eine identische Kopie der Datenbank führt. Andernfalls würden Sie bald mit widersprüchlichen Informationen enden und den gesamten Zweck des Kryptowährungsnetzwerks untergraben.  
Ich mags einfacher, darauf eine Münze.

10.06.2021

17:20 | ntv: Groß-Razzia in China: 1100 Verhaftungen in Kryptoszene

Die Zentralregierung in China setzt ihren scharfen Kurs gegen die Kryptoszene fort: Bei einer Razzia wurden über 1100 Personen festgenommen. Das teilte das Ministerium für öffentliche Sicherheit mit. Die Personen werden verdächtigt, illege Einnahmen aus Telefon- und Internetbetrug zu waschen.
Nach Angaben der China Payment & Clearing Association ist die Zahl der Straftaten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen gestiegen. Rund 13 Prozent der Glücksspielseiten akzeptierten virtuellen Währungen, heißt es. Die Blockchain-Technologie mache es den Behörden schwer, das Geld zu verfolgen, so der Verband.

Früher waren's halt die klassischen Waschsalons, Asia-Markets und Tim-Sum-Hütten, heute wird elektronisch gewaschen!? Energietechnisch zumindest vertretbar und produziert weniger Abfall und sozialsrechtlichen Aufwand durch ausbeuterische Arbeitsverhältnisse... OF

09.06.2021

17:15 | cointelegraph: Kryptomarkt fällt nach Mine-Verkauf: 5.000 BTC in einer Woche abgestoßen

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich durchgehen unter seinem 200-Tage-Durchschnitt und es gab heftige Verkäufe unter den Minern. Analysten glauben, das schreit nach einem weiteren Abschwung.

Kommentar des Einsenders:
Wird wohl damit zusammenhängen: Some bitcoin miners in Xinjiang ordered to shut down after China's crackdown note
Aber keine Bange. Michael Saylor besorgt sich gerade ein paar Mio um nachzukaufen: https://twitter.com/michael_saylor/status/1402368427952640000
Zusammengefasst: Bitcoin wird grüner - das freut die institutionellen Anleger in Nordamerika - und die Adoption läuft weiter und der FAZ-Redakteur muss halt was schreiben wenn sich der Kurs bewegt. Das ist ähnlich wie mit ihrer Berichterstattung über Gold ... entbehrlich.

 

15:15 | FAZ:  Die Entzauberung des Bitcoin

Dass die Preise von Kryptowährungen volatil sind, ist sicher keine neue Erkenntnis. Doch wie das oft so ist, verleitet Enthusiasmus für neue Technik dazu, sich dem Glauben hinzugeben, es sei nur die notwendige Begleiterscheinung einer unendlichen Erfolgsgeschichte.

16:24 | Leser-Kommentar
Glauben mit Illusion verschränkt, erschafft ebenso Realität und sie es halt nur temporär. Übrigens, Tulpen hatten keine Technik, die Zwiebel in Erde vergraben machte das ganz einfach selber, sie will blühen und sich entfalten. Und das geht sogar ohne Strom usw.

07.06.2021

10:45 | friedrich: BITCOIN wird offizielles Zahlungsmittel in El Salvador!

Bitcoin schreibt ein weiteres Mal Geschichte. Bitcoin reift, wächst und die Adaption schreitet voran. Bitcoin wird trotz aller Unkenrufe Geld. Erstmals wird Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel in einem Land eingeführt (El Salvador). Wie es dazu kam, was dies bedeutet, was die Auswirkungen sind und warum Elon Musk immer mehr Reputation verliert.

Offizielles Zahlungsmittel bedeutet auch Annahmepflicht?
Annahmepflicht bei einem derart volatilen Zahlungsmittel? TB

06.06.2021

12:15 | SPON:  El Salvador will Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen

Der Bitcoin gilt als Spekulationsobjekt, El Salvadors Präsident will die Kryptowährung in seinem Land zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen. »Das wird Arbeitsplätze schaffen«, sagte Nayib Bukele. El Salvadors Präsident Nayib Bukele setzt große Hoffnungen in die Kryptowährung Bitcoin und will sie zum offiziellen Zahlungsmittel in seinem Land machen: »Das wird Arbeitsplätze schaffen und Tausende Menschen in den formellen Wirtschaftskreislauf integrieren«, sagte Bukele am Samstag in einem Grußwort für die Bitcoin 2021 Conference in Miami.

... Sprech- und Twitterverbot für Musk ... sonst verlieren die Leute in El Salvador viel Geld.  TS

14:03 | Leser-Kommentar  
Ob das Arbeitsplätze schafft, mal ganz generell gesehen ? Am einem Tag ist der Kyptobesitzer vielleicht "Reich" und ein paar Tage später unter umständen 50 % ärmer. wir das mal auf eine FM- Währung. Und die nächste Frage, die sich stellt, wen nur der BTC dazu gemacht wird, sind dann die anderen "Krypto-Währungen" kein Währung und kein ges. Zahlungsmittel ?
"Die Liste von Kryptowährungen gibt einen Überblick über die 100 Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung und ihren Eigenschaften. Die Website coinmarketcap.com listete am 13. Februar 2021 rund 8400 Kryptowährungen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von ca. 1,4 Billionen US-Dollar." Und wenn die staatl. FM-Papierwährung in in ES unter Druck kommt, dürfen die Menschen dann in BTC flüchten. Nur mal ganz kurz angedacht.

05.06.2021

20:03 | Bitcoin 2021: Fireside: Michael Saylor And Max Keiser

Kommentar des Einsenders:
"Bitcoin fixes everything" .... der Crypto-Cowbody erklärt das rethorisch brilliant. Etwas technischer wird es dann in diesem Vortrag dargereicht: "Der Bitcoin-Stack". Etwaige Strom/EMP/Tulpenzwiebelkommentare sind entbehrlich, hatten wir schon hundertfach.

 

08:10 | ntv:  Musk lässt Krypto-Kurse abstürzen

Kaum haben sich Bitcoin und andere Digitalwährungen nach dem jüngsten Crash etwas erholt, geht es nun erneut bergab. Und wieder scheint Elon Musk seine Finger im Spiel zu haben. Ein zuvor gepostetes "Meme" dreht sich um das Ende einer Beziehung. Wie war das eigentlich noch mit Musk und seinen Tweets?

Krypto wird nicht mehr vom Markt verschwinden und aus Musk wird die Kryptoszene nicht umbringen, also bleibt nur mehr eine Variante .... "Ohhhhch. Er will doch nur spielen!"  TS
P.S.:  Sagte ich kürzlich auch dem Postboten ... als Bruno mir seine Hose brachte. Deswegen wird die Post jetzt auch nicht untergehen.  

10:33 | Leser-Kommentar
Ja, werter TS, BTC wird bleiben vielleicht, genauso wie es schon immer Penny-Stock bei Aktien gibt. Diese hat aber nicht mit dem "Währung" belegt. Warum, möge jeder der darüber nachdenken will, es andenken.

04.06.2021

07:23 | Handelsblatt:  Der Traum vom grünen Bitcoin: So will die Kryptobranche ihr schmutziges Image loswerden

Trotz des enormen Energieverbrauchs setzt nur ein Teil der Miner vollständig auf Ökostrom. Doch die Branche hat das Problem erkannt – und will grüner werden. Die Zukunft der Kryptowelt ist wenig glamourös. Vier Seecontainer stehen etwas verloren auf dem riesigen Industriepark in Frankfurt-Höchst. Und brummen leise. Es ist kalt und verregnet beim Ortsbesuch Ende Mai, doch beim Betreten der Container steigt die Temperatur auf angenehme 21 Grad.

Leser-Kommentar
Das altes System verspritzt wieder sein Gift. Bei der Handelsblatt GmbH steht bestimmt ein Holzvergaser im Keller und die Büroangestellten sitzen stundenweise auf einem Tretgenerator...

02.06.2021

19:18 | T:  Wie die EU den Handel mit Kryptowährungen regulieren will

Kritische Stimmen aus China ließen Kryptowährungen zuletzt abstürzen. Doch in Europa werden ebenfalls staatlichen Eingriffe geplant. Der Markt für Geld ist in Bewegung geraten: Bitcoins werden am Computer geschürft, Unternehmen mit mehreren Milliarden Nutzern wie Amazon oder Facebook wollen digitale Münzen herausgeben. Künftig können Anleger in ihrer virtuellen Börse auf dem Handy (Wallet) digitale Wertmarken mit Anteilen an Immobilien, Diamanten oder Kunstwerke speichern.

Leser-Kommentar 
Bis der digitale Euro eingeführt wird, werden allerdings noch weitere vier bis fünf Jahre vergehen.  Im Gespräch ist, dass jeder Bürger maximal 3000 Euro in seiner virtuellen Börse haben kann. 
Mein lieber Scholli, wird klar was da im Busche ist. 
Der Zeitplan:
Die Europäische Zentralbank arbeitet an einer Digitalwährung für Europa.
Bereits im ""Juli 2020"" soll ein erster Testlauf dafür unternommen werden.
Ja ist klar... :-)

19:38 | Leser-Kommentar
Werter Leser, wie auch immer, ich geh da grundsätzlich nicht hin, so geht mir das am Hintern vorbei.