22.01.2019

18:02 | beobachter: Das Millionengeschäft mit unserem Blut

Fondue ist schlecht fürs Geschäft. Wenn der Käse verdaut ist, fluten unzählige Fettmoleküle den Körper. Im Blutbeutel erkennt man die helle Fettsuppe mit blossem Auge. Die Spende landet im Abfall. Dabei ist Blut wertvoll. Die Schweiz exportiert mehr Blutprodukte als Uhren. 2016 waren es 6,7 Prozent aller Verkäufe ins Ausland. Das sind Blutausfuhren im Wert von 18,8 Milliarden Franken. Nur die USA exportierten mehr.

Blutsauger sind immer unangenhem! Während aber Gelsen, Blutegel und Vampire nur für den Eigenbedarf saugen, machen es vermeintlich "nächstenliebende Firmen" rein fürs Geld! TB

18:19 | Monaco
Blutokratie!

14:08 | Der Schwermetaller "Der irische Wetterdienst"

Der irische Wetterdienst. Es ist immer das gleiche Spiel: Egal ob Sturm, Schneechaos, Starkregen, Hitzewelle, Dürre oder anderes, jedesmal drängen sich dieselben Gestalten wie Latif, Rahmstorf, Schellnhuber und Konsorten vor die Kameras und erklären mit ernstem Gesicht, dass dies die Anzeichen der Klimakatastrophe seien. Besonders gern genommen wird die Formulierung „ es würde ins Bild passen“. Solche rhetorischen Wendungen wurden von Marketingexperten und Psychologen sorgfältig zusammengestellt, um eine bestmögliche Breitenwirkung zu erzielen. Ganz anders geht aber der irische Wetterdienst zukünftig vor. Die Mitarbeiter wurden angewiesen, sich nicht mehr an derartigen Spekulationen zu beteiligen. Korrelationen zwischen Extremwetterereignissen und Klima sind sehr schwer herstellbar. Ohne eine langjährige Beobachtung ist eine klare Aussage unmöglich. Leute wie die oben erwähnten, kümmern sich aber nicht um einen langjährigen Kontext, und zwar aus gutem Grund. Die meisten sogenannten Extremwetterarten bewegen sich noch voll und ganz im natürlichen Schwankungsbereich betrachtet man die letzten 1000 Jahre.. Deshalb stört eine langfristige Betrachtung ja nur bei der Verbreitung von Klimapanik. Für die Temperaturen gilt das gleiche für die letzten 1000 Jahre. Dies ist der Zeitraum der mittelalterlichen Warmzeit, der kleinen Eiszeit und der modernen Wärmeperiode. Kompliment an den irischen Wetterdienst, sich nicht mehr am Klimaalarmismus zu beteiligen.


13:45 | focus: Lungen-Facharzt schimpft über Fahrverbote: "Der Grenzwert ist ein Witz"

Das Kraftfahrtbundesamt macht mit den Autobauern gemeinsame Sache. Die Autobauer tun für die Umwelt nur das, was der Gesetzgeber von ihnen verlangt, obwohl sie mehr könnten. Und die Mitarbeiter des Verkehrsministeriums kneifen gleich ganz und kommen erst gar nicht in Plasbergs Sendung. Der Abend bringt eine Menge Erkenntnisse.

Der noch größere Witz liegt darin, dass das Lan der Dichter und Denker diesen Regierungswitz überhaupt zulässt bzw. dass der Wähleranteil der Klimafaschisten seit 1,5 Jahren plötzlich ansteigt! TB

14:05 | Der Schwermetaller zum grünen TB-Kommentar
zu Ihrem grünen Kommentar unter dem Focus Artikel über die Plasberg-Sendung. Der Wähleranteil der Klimafaschisten steigt vermutlich nur deshalb seit etwa 1,5 Jahren an, weil zunehmend die Wählerstimmen nach der Methode Josef Stalin ausgezählt werden:" Es ist nicht entscheidend, wer die Stimme abgibt, sondern wer sie auszählt".


11:49
 | jouwatch: Kachelmann legt nach: Auch Oliver Krischer (Grüne) ein Volldepp?

Wo der Kachelmann zuschlägt, wächst kein grünes Gras mehr. Regelmäßig führt der Wetter-Experte die „Klimaexperten“ vor, entlarvt sie als „Volldeppen“, die an der selbst gestrickten Klimakatastrophe lediglich politisches Kapital schlagen und sich die Taschen vollstopfen wollen.

21.01.2019

19:08 | Gruttenbach: Der große ErderwärmungsSchwindel - Doku Deutsch über die Erderwärmung

Nun also die Gegenposition: Kohlendioxid ist kein wichtiges Treibhausgas. Nur in Spuren kommt es in der Erdatmosphäre vor, und es hat seine Kapazität, Wärmestrahlen einzufangen, bald ausgeschöpft. Aus natürlichen Quellen strömt Jahr um Jahr ein Vielfaches jener Kohlendioxidmenge heraus, die den Apparaten der Zivilisation entstammt. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Kohlendioxid jemals in der Erdgeschichte für wärmere Temperaturen gesorgt hat. Vielmehr war es umgekehrt, höhere Temperaturen haben zur vermehrten Freisetzung von Kohlendioxid geführt.

06:47 | add: Wie viel Fleisch die Österreicher essen – und warum es zu viel ist

"... Aber die Leute kaufen es nicht. Die Empörung der Konsumenten über Tierhaltung, über Transporte und Schlachtung, sie hört am Supermarktregal auf. Von rund 16.500 über die Schweinebörse gehandelten Tieren in einer Woche des Juni 2018 hatten etwa 6.500 das AMA-Gütesiegel, 8.000 waren aus konventioneller Haltung, ganz ohne Gütesiegel. Strohschweine, die mit gentechnikfreiem Donausoja gefüttert wurden, kamen auf gerade einmal 500 Stück; 1.500 waren irgendwo dazwischen. „Ich hätte kein Problem damit, die konventionelle Haltung auslaufen zu lassen“, sagt Schlederer. Aber die Konsumenten, und damit auch die Politik. „Die sind froh, dass es dieses Grundnahrungsmittel zu einem sensationell günstigen Preis gibt“, sagt er."

20.01.2019

15:42 | liveschience: The Polar Vortex Is Collapsing — Here's What That Means for Your Winter Weather

The blast of Arctic weather headed for the United States this weekend could be a first sign of still worse things to come this winter, with signs that a circular low-pressure system of swirling winds that normally keeps frigid air locked up at the North Pole has been disrupted and split into smaller parts.

12:48 | Connective: „Wunsch-Ultraschall“ wegen Gesundheitsbelastung des Babys ab 2021 gesetzlich untersagt

Wieder einmal stellt sich heraus, dass eine „ganze normale und unschädliche“ medizinische Methode doch gar nicht so unschädlich sind. Schon der Physiker Willhelm Conrad Röntgen, der die nach ihm benannte Röntgenstrahlung entdeckt hat (im Englischen heißt es X-Ray), ging sehr leichtfertig damit um.

19.01.2019

19:02 | focus: Vegane Gesellschaft kämpft für Musterklagen, um Fleischverbote durchzusetzen

Eri Wahn
Neues von der links-grün-vegan versifften Heimatfront! Die Interessen-Funktionäre von geschätzt 1,6% Veganern in Deutschland machen sich auf, den restlichen 98.4% vorzuschreiben, wie sie zu leben haben. Interessant an der Geschichte: Evolutionsbiologisch war die Aufnahme von tierischen Proteinen notwendig, damit sich das menschliche Gehirn überhaupt so entwickeln konnte. Daß der umgekehrte Weg, den die Veganer beschreiten, offensichtlich viel schneller entsprechende Auswirkungen im Oberstübchen hat, ist schon erstaunlich … Das naheliegende zu tun, um für seine Ideen zu werben und zum Beispiel viel mehr Verbraucher davon zu überzeugen, vom Bauern, bzw. Metzger ohne Massentierhaltung Fleisch zu beziehen, wäre ja auch viel zu aufwendig. Dann baut man doch lieber auf das Erfolgsrezept der politikfinanzierten DUH. So geht heute "Wettbewerb" um die besten Ideen!

19:39 | Monaco
vielleicht sollte man jedes Fleisch mit einem Aufkleber verzieren...´Rauchen ist gesünder´......
der Wettbewerb des Nischen in der Nische-suchens, des Dekandenz-Schwachsinns, sei eröffnet.....

18.01.2019

19:51 | staatsstreich: Die verlogene Klimaschutz-Groteske in Deutschland – Zitat...

Durchgerechnet auf den weltweiten Ausstoß ist der deutsche Verkehr also für 0,46 Prozent des Kohlendioxids verantwortlich (siehe Tortengrafik oben). Welcher Trottel, bitteschön, soll glauben, die oben erwähnten Verbote und Verteuerungen fänden “wegen des Klimas” statt?

13:14 | Der Schwermetaller: "Änderungen des Meeresspiegels und der Einfluss auf die Küsten"

Donchyt et al. (in Nature Climate Change, 2016) untersuchten die Veränderungen von Küstenverläufen über einen Zeitraum vom 1985 bis 2015. Die Untersuchungen ergaben zur Überraschung der Wissenschaftler, daß sich die Landfläche um 33.700 Quadratkilometer vergrößert hatte. Dagegen steht ein Landverlust von nur 20.100 Quadratkilometern. Die Wissenschaftler erwarteten einen Rückgang der Landfläche aufgrund des steigenden Meeresspiegels und mussten feststellen, daß die Landfläche weltweit angewachsen war. Es wurde beobachtet, daß der Küstenbereich von Bangladesh netto um 237 Quadratkilometer angewachsen war, was einer jährlichen Zunahme von 7,9 Quadratkilometern für den untersuchten Zeitraum entspricht (Ahmed et al., Ocean an Coastal Management, 2018). Gemäß Frederikse et al. (Deparment of Geoscience and Remote Sensing, Delft University of Technology, Niederlande, 2018) stieg der globale Meeresspiegel um etwa 1,4 mm pro Jahr zwischen 1958 und 2014. Allerdings sind die Veränderungen des Meeresspiegels regional unterschiedlich. Beispielsweise beobachtet man bei den 101 zum Tuvalu Atoll gehörenden Inseln einen doppelt so hohen Anstieg des Niveaus im Zeitraum von 1971 bis 2014. Die Inseln versanken jedoch nicht im Meer, sondern deren Netto-Landzunahme betrug 73,5 ha. Bei 8 von 9 Inseln dieser Gruppe wurde eine Landzunahme festgestellt (Kench et al., in Nature Communications, 2018). Duvat stellte in „A global assessment of atoll island planform changes over the past decades“ (2019) folgendes fest: Von 709 untersuchten Inseln, behielten 518 ihre Größe (73,1 %). Bei 110 Inseln (15,5 %) nahm die Landfläche zu und bei 81 (11,4 %) verringerte sich die Fläche. Weiterhin war festzustellen, daß bei keiner Insel, die größer als 10 ha war, die Landfläche abgenommen hatte. Das war dann wohl nichts mit den untergehenden Inseln aufgrund des angeblich menschengemachten Klimawandels.

09:58 | Der Schwermetaller "Und wieder einmal das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK)".

Für jede nicht ins politische Konzept passende Wetterlage, werden die Fakten entsprechend so verbogen, daß es wieder dem menschengemachten Klimawandel in die Schuhe geschoben werden kann. Diesmal die Rekordschneemengen in den Alpen. Dieser Hr. Rahmstorf (PIK) behauptet jetzt, die 1 bis 2 °C zu warme Nordsee hätte die Luft so mit Feuchtigkeit angereichert, daß die Nordwinde diese Schneemassen an die Alpen und ins Erzgebirge brachten. Der deutsche Wetterdienst meldete gerade neue Schneerekorde für die Alpen mit Schneehöhen bis 4,5 m. Ob das Gerede vom PIK stimmt, läßt sich mittels eines Blickes in unsere Wetterküche, den Nordatlantik, überprüfen. Für unser Winterwetter ist aktuell eine positive Nordatlantische Oszillation (NAO) verantwortlich. Zwischen Islandtief und Azorenhoch bringen Westströmungen Gebiete niedrigen Luftdrucks mit Wind und Niederschlägen zu uns. Die Temperaturdaten des Nordatlantiks vom Herbst 2018 zeigen, daß es dort nicht besonders warm sondern besonders kalt war. Die Westwinde ziehen über den zu kalten Nordatlantik und überstreichen auf ihrem Weg zu uns auch die Nordsee. Die aktuelle Wassertemperatur die südlichen Nordsee liegt bei 5 °C, ein völlig normaler Wert. Auf der Insel Sylt sind Temperaturen um 4 °C, wie aktuell gemessen, ebenfalls normal. Ein Klimawandel ist also nicht festzustellen. In den vergangen Jahren gab es Winter mit vergleichbaren Temperaturen in Nord- und Ostsee, allerdings ohne die Schneerekorde in den Alpen. Was wir zur Zeit erleben nennt sich Wetter und hat mit menschengemachtem Klimawandel nichts zu tun. Hätten wir anstatt der gegenwärtigen Westwindlage ein sogenanntes stabiles Omega-Hoch mit sibirischen Temperaturen, würde das PIK wahrscheinlich auch vermelden, daß der menschengemachte Klimawandel die Ursache ist.

10:49 | Der Systemanalytiker
Ich muss nun etwas ganz Grundsätzliches zu (statistischen) Trendaussagen, die eine bestimmte Theorie stützen oder verwerfen sollen, anmerken. Wird anhand von Einzelexperimenten (Messungen, Ereignisse usw.) ein Trend unterstellt, so kann diese Unterstellung korrekt oder auch nicht sein. Nehmen wir beispielsweise das Roulettspiel im Spielcasino her und beobachten 2 Spiele hintereinander und nehmen wir weiters an, es kommen dabei zweimal rote Zahlen als Spielergebnis heraus. Kann man nun bereits behaupten, dass dieses Roulettespiel inhomogen (dh. nicht zufällig, sondern einseitig auf rote Zahlen fixiert) läuft? Nein, kann man nicht!
Und was wäre, wenn nach 5 Spielen 5 rote Zahlen das Ergebnis wären, könnte man dann dem Roulettspiel Inhomogenität unterstellen? Nein, ebenfalls nicht!
Nur eine "sehr lange" Beobachtungsreihe (auch: Beobachtungszeitraum bzw. Stichprobenanzahl genannt) kann uns darüber einigermaßen aufklären, ob und mit welcher statistischen Sicherheit (auch: Konfidenzintervall genannt) dieses Spiel homogen oder inhomogen verläuft.
Als Fazit, und vereinfacht ausgedrückt, sei gesagt, dass man anhand von (zu wenigen) Einzelbeispielen sowohl eine Theorie behaupten als auch verwerfen kann und man statistisch nur für unendlich lange Beobachtungszeiträume hundertprozentig eine abgesicherte Behauptung unterstellen kann.

Natürlich glaube ich absolut nicht an den behaupteten menschengemachten Klimawandel, aber was ich hier sagen wollte: Selbst wenn wir 100 Jahre hindurch Hitzeperioden auf der Erde hätten, so könnte man noch immer nicht mit Sicherheit behaupten, dass eine Klimaerwärmung vorliegt!

Und als abschließendes Beispiel aus dem Roulettspiel habe ich (in meinen Computersimulationen) festgestellt, dass selbst bei einem homogenen Spiel (also bei echter Zufälligkeit der Spielergebnisse) es vorkommen kann, dass 23 Mal hintereinander (!) dieselbe Farbe kommt und das Spiel aber dennoch nicht "getürkt" ist.

16.01.2019

15:04 | Der Schwermetaller: "Klimaalarm in der Washington Post"

In dem Artikel wird behauptet, die Antarktis hätte von 1979 bis 1989 pro Jahr 40 Milliarden Tonnen Eis verloren. Ab dem Jahr 2009 soll diese Rate auf 252 Milliarden Tonnen angestiegen sein. Diese Zahlen basieren auf einer Studie, die in „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht wurde. Laut Washington Post hätte sich der Eisverlust in der Antarktis in den letzten vier Jahrzehnten damit versechsfacht. Natürlich wird dann Panik vor einem noch viel stärkeren Anstieg des Meeressspiegels verbreitet und man müsse doch sofort den Kohlendioxidausstoß drastisch senken oder gleich beenden. Das kennt man ja schon. Jetzt mal nachgerechnet. Die Antarktis umfasst eine Fläche von 14 Millionen Quadratkilometern und enthält 26,5 Millionen Kubik-Kilometer Eis. Die Eisschicht hat damit eine Masse von 26.500.000 Gigatonnen. Die oben angegebenen 252 Milliarden Tonnen (Gigatonnen) Eisverlust pro Jahr entsprechen also 0,00095 % der Eismasse.

Und das soll bedrohlich sein? Die Washington Post beruft sich auf Daten aus den 1970er Jahren, allerdings gibt es aus dieser Zeit keine Daten. Alle Angaben zum Eisverlust bezogen auf die 1970er und 1980er Jahre sind reine Schätzungen. In einer NASA Studie von 2015 ist allerdings folgendes zu finden: „Der Anstieg der antarktischen Eisakkumulation, der vor etwa 10.000 Jahren begann führt gegenwärtig zu einer ausreichenden Zunahme des Eises und gleicht die Verluste durch Abschmelzen der Gletscher aus. Gemäß neuen Satellitendaten beträgt die netto-Zunahme des Eisschildes etwa 112 Milliarden Tonnen pro Jahr im Zeitraum von 1992 bis 2001.

Zwischen 2003 und 2008 hat sich die netto-Zunahme auf 82 Milliarden Tonnen pro Jahr reduziert. Es ist äußerst schwierig die genaue Eisbilanz zu ermitteln und deshalb lohnt sich ein Blick auf die Veränderungen des Meeresspiegels: Die Daten zeigen, daß der Meeresspiegel heute genauso langsam steigt wie in der Mitte des 20. Jahrhunderts mit etwa 2 mm pro Jahr. Eine Beschleunigung des Anstiegs durch das angeblich sechsfach schnellere Abschmelzen des antarktischen Eises ist also nicht nachweisbar.

06:04 | add: Glyphosat-Studie: Neue Plagiats-Vorwürfe

Bei seiner Bewertung des Unkrautvernichters soll das zuständige Institut noch viel mehr von Monsanto abgeschrieben haben, als bisher angenommen wurde. Das ergab eine heute veröffentlichte Plagiats-Prüfung.

15.01.2019

08:47 | Der Schwermetaller "Die Schneemassen und das Märchen vom menschengemachten Klimawandel"

Letzten Freitag waren auf dem Autobahnring A99 um München etwa 20 Feuerwehrfahrzeuge in Richtung Süden (also Richtung Alpen) unterwegs, vermutlich als Unterstützung das Schneechaos zu beseitigen. An der Aufschrift der Fahrzeuge konnte man erkennen, daß sogar Feuerwehren aus Schrobenhausen dabei waren. Gestern das gleiche Bild auf der A99 Richtung Alpen, diesmal eine Kolonne des Technischen Hilfswerks. Sie hatten auch schweres Gerät in Form von großen Radladern dabei.

Ein Bekannter von mir ist bei der freiwilligen Feuerwehr und wurde kürzlich nach Miesbach gerufen, das Dach eines Supermarktes vom Schnee zu befreien. Sie arbeiteten dort mit 200 Mann und hatten größte Mühe die Schneemassen vom Dach zu holen. Angesichts der Witterung wäre jetzt eigentlich die Gelegenheit für die Klimakirche ihre absurden Theorien über den menschengemachten Klimawandel auf den Prüfstand zu stellen. Sie werden es aber bevorzugen weiterhin in ihrer computersimulierten Klimakatastrophen-Seifenblase zu leben, da es um sehr viel Geld geht. Angesichts ihrer permanent falschen Prognosen wird es für diese Sekte aber zunehmend schwieriger ihre Thesen aufrechtzuhalten. Es ist deshalb zu erwarten, daß die Untergangsszenarien noch viel grotesker werden um das (klima)-sozialistische Lügengebäude noch etwas länger vor dem Einsturz zu bewahren.

Betrachtet man die Mehrtagesvorhersagen verschiedener Wetterdienste der vergangenen Tage, zeigt sich wie falsch diese bzgl. Niederschlag und vor allem Temperaturentwicklung waren. Die Rechenmodelle sind nicht in der Lage für einen so kurzen Zeitraum eine halbwegs sichere Vorhersage zu generieren. Das wird bei Vorhersagen bis zum Jahr 2100 schon gar nicht funktionieren. Allerdings gibt es Hoffnung von Seiten der Wissenschaft, daß doch wieder mehr Wert auf nachprüfbare Fakten gelegt wird. Im Jahr 2018 gab es über 500 neue Publikationen zum Thema Einflüsse natürlicher Faktoren auf das Klima. Der Einfluss des Menschen darauf ist, wenn überhaupt vorhanden, vernachlässigbar.

14:33 | Der Systemanalytiker
Wie immer gut und verständlich geschrieben, danke. Und die traurige Nachricht steht am Schluss des Artiels: Mehr als 500 Publikationen aus der Wissenschaft...Viele Menschen werden selbst der seriösen Wissenschaft kaum glauben, weil sie so verbohrt in ihr (medial indoktriniertes) Weltbild sind. Da werden sogar immense Schneemassen, wie sie derzeit vielerorts vorliegen, als "Beweis" der menschengemachten Klimaerwärmung herangezogen. Dümmer geht es manchmal nicht, möchte man glauben, und ich weiß, wovon ich rede: Ich bin selber in der Wissenschaft und Simulation tätig, und ganz recht, wenn man das Wetter nicht einmal für ein paar Tage in voraus annähernd genau mittels Simulationsmodellen prognostizieren kann, wie bitte soll eine Simulation für das Jahr 2100 gelingen? Solche Simulationen gehören zusammen mit der Klimasekte endgültig zurück auf den Friedhof der Eiszeit.

13.01.2019

12:02 | armstrong: Magnetic Poles Are Moving Rapidly as Never Before – Precursor to a Pole Shift?

The magnetic poles on the Sun flip about every 11 years. Since nobody lives there, we really have no idea what the effects would be. On Earth, the major pole shifts that are permanent tend to be in the 720,000 years range. So once again, there was nobody around to record what really happens. I have previously warned that the North Magnetic Pole was moving away from Canada and headed in the opposite direction toward Europe.

Martin Armstrong - einer der gscheitesten Menschen, die leben und den man darob  immer Ernst nehmen sollte - auch wenn der Header mit "Pole Shift" etwas reißerisch anmutet! TB

08:55 | sputnik: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Die US-Experimente an Menschen in Guatemala

Die Lesesratte
Was für ein abgrundtief hässliches Land. Da weiß man endlich, was "westliche Werte" tatsächlich bedeutet und auch, warum viele nicht westliche Länder sie nicht haben wollen. Der Deep State wird toben. Aber vielleicht können sie Guatemala ja mal kurz überfallen oder auf andere Weise zerstören, um die Klagen abzuwenden. Man könnte in dem Zusammenhang auch gleich noch Nicaragua "befrieden" und wenn man schon mal in der Gegend ist, auch gleich bis Venezuela weiterziehen. Letztendlich soll ja angeblich das ganze Karibik-Becken destabilisiert werden, da passt das vielleicht ganz gut.

12.01.2019

16:59 | MMNews: Klimawandel: Von Idiot zu Idiot

Auch ein starker Winter ist Erderwärmung. Medien drehen durch. BILD: „Unsere erste Pflicht ist, die Schnee-Opfer zu retten. Unsere zweite Pflicht ist, die Erderwär­mung zu dämmen. Weil wir sonst verdursten in der Hitze oder ersticken in Lawinen. Wir müssen unsere Erde retten."

19:15 | Leserkommentar
Wir sind eindeutig von der offenen Anstalt, zu einer geschlossenen Anstalt geworden. Wobei noch anzumerken ist, von einem starken Winter zu sprechen, ist eine Verhöhnung des selben. Wenn er sauer wird, der Winter, schlägt er vielleicht gnadenlos zu. Ich kenn noch Temperaturen von ca. minus 32 Grad, wo Schneefräsen stecken blieben und das auf 630 m über Meerhöhe (0).

19:50 | Weiterer Leserkommentar
Ist der Winter zu warm, liegts an der Klimaerwärmung. Ist er zu kalt oder fällt viel Schnee, liegts auch an der Klimaerwärmung. Einfach nur noch lachhaft. Übrigens: Die winterliche Klimaerwärmung findet bisher ausschließlich in den Alpen statt! Vor kurzem ist auch in den Höhenlagen der Mittelgebirge etwas Schnee gefallen, was völlig normal ist. Im Flachland findet der Winter bisher nicht statt! Bei uns in Norddeutschland sind die Temperaturen immer noch im Plusbereich, auch nachts. In ganz wenigen Nächten waren es bisher mal -1 Grad oder so. Schnee hatten wir in diesem Winter einmal ca. 2 cm, der tatsächlich erst am nächsten Tag wieder weggetaut ist. Wow, was für eine Katastrophe! Ich habe mal gelernt, dass Klima global ist; alles was sich regional abspielt nennt man Wetter.

11.01.2019

19:05 I Der Standard: Ärzte in Vietnam kurierten Alkoholvergiftung mit Dosenbier

Hanoi – Mit Dosenbier haben Ärzte in Vietnam einen 48-jährigen Mann von einer schweren Alkoholvergiftung geheilt. Die Mediziner des Krankenhauses Quang Tri in der gleichnamigen Provinz flößten ihrem Patienten nach und nach 15 Dosen des Gerstensafts ein, wie die staatlich gelenkte Presse des südostasiatischen Landes berichtete. 
Mit Erfolg: Der Mann, der eine große Menge Methanol zu sich genommen hatte, vermutlich durch gepanschten Schnaps, konnte nach einem Bericht der Tageszeitung "Tuoi Tre" die Klinik nach dem 15. Bier wieder verlassen. In weniger entwickelten Ländern kommt es immer wieder vor, dass Menschen nach dem Verzehr von billig gepanschtem Fusel, der Methanol enthält, schwer erkranken oder auch sterben. Methanol entsteht, wenn beim Destillieren von Alkohol nicht richtig gearbeitet wird. Wenn die Leber dann versucht, den Körper vom Alkohol zu entgiften, wird das Methanol zu Formaldehyd und Ameisensäure umgewandelt. Dies kann die Nervenzellen schädigen, zur Erblindung und sogar zum Tod führen. Es bleibt ein schwerer Kater Bei ihrer ungewöhnlichen Behandlung machten sich die Ärzte in Vietnam einen Trick zunutze, um die Umwandlung des Methanols zu verhindern: Sie beschäftigten die Leber anderweitig, indem sie dem Patienten Ethanol, also "normalen" Alkohol, in Form von Bier verabreichten. Pro Stunde bekam er nach und nach eine Dose. Das gefährliche Methanol wird dann nach und nach durch die Atmung und den Urin ausgeschieden. Wenn dies gelingt, bleibt ein schwerer Kater – mehr nicht. 

Gute Nachricht für die steirische Gösser-Fraktion! Während Dosenbier nur der letzte Rettungsanker sein kann, könnte maßlos-präventives Fassbier-Trinken vor Erblindung durch unprofessionellen Keller-Obstler schützen. TQM

06:27 | vl: Das Nazi-Klima macht, was es will

".... Und dann komme ich nach Hause und muss die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“

10.01.2019

13:02 | welt: Der größte Feind heißt Fanta

Ägyptens allmächtiger Präsident Abdel Fattah al-Sisi ist bekannt dafür, dass er sich schnell echauffiert. Erst neulich empörte er sich bei einem Vortrag seiner Gesundheitsministerin Hala Sajed über seine Landsleute: „Warum tun wir uns das an?“, schrie er, als die Ministerin die Ergebnisse einer Studie des in Washington ansässigen Institute for Health Metrics and Evaluation vortrug.

Fällt jeden auf! Menschen aus diesem Kulturkreis sind zumeist "bambstig" und trotzdem fürchten wir uns vor ihnen. Andererseits der fitte Deutsche, der sich gerne bewegt und Sport betreibt ist mittlerweile verpönt (wie wir aus zahlreichen einschlägigen Tweets aus der linken Welt erfahren müssen)! Und wenn man heute auf unsere heutige Großstadtjugend schaut, .......TB

08.01.2019

20:03 | Shaking My Head Productions: 5G Technology & The RFID Chip Implant (Video)

5G Lands in Hawaii, and Soon, on Your Next Smartphone Chipmaker Qualcomm revealed the latest version of its Snapdragon mobile chip for smartphones. In addition to a bump in performance, this new bit of silicon comes with a notable addition: support for 5G wireless technology. The new chip, the Snapdragon 855, will support multi-gigabit data speeds over the 5G networks that wireless carriers and governments are racing to install. It will also ship with an updated neural engine, for AI-related tasks, and improved gaming capabilities.

 

18:42 | wize: Neue Studie: Alkohol, Übergewicht und Kaffee verlängern das Leben - unter diesen Voraussetzungen

Eine aktuelle Studie dürfte allen Nicht-Asketen gefallen. Es wurden 1.600 Menschen befragt, die älter als 90 Jahre sind. Das Ergebnis ist durchaus überraschend. Alkohol, Übergewicht und Kaffee erhöhen demnach die Chancen auf ein langes Leben.

Im Jahre 2090: und noch immer arbeitet die älteste Redaktion der Welt unermüdlich für seine Leser - die b.com-Redaktion! TB


18:07 | kg: EU-Kommission erlaubt Import von Mais mit acht gentechnischen Veränderungen

Die EU-Kommission hat kurz vor Weihnachten die Einfuhr der Gentech-Maissorte MON 87427 × MON 89034 × 1507 × MON 88017 × 59122 als Futter- und Lebensmittel erlaubt. Diese Maissorte vereint in sich das Erbgut mehrerer gentechnisch veränderter Linien.

10:13 | ag: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus:

„Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“.

Bitte dringend die Inquisition ins Frauenhofer-Institut schicken! HP

15:19 | Leser-Kommentar
Die Daten vom Frauenhofer-Institut können gar nicht stimmen. Denn, wenn die richtig wären, würde unsere politische Führung logischerweise sofort alles in die Wege leiten, um diesen Schildbürgerstreich rückgängig zu machen. Es tut sich aber nichts, die vom Frauenhoferinstitut müssen sich geirrt haben.

07.01.2019

20:05 | uncutnews: Unglaublich! Big Pharma muss verzweifelt sein! Hollywood's big Party 2019

Januar 2019: Die Golden Globe Veranstaltung 2019 wird von der Big Pharma missbraucht um die Grippeimpfung zu propagieren und die Hollywood-Stars lassen sich dafür einspannen.

Einfach nur peinlich wie dumpf die Impf-Propaganda mittlerweile ist! Es ist doch bezeichnend wie manche Promis sich einfach was spritzen lassen ohne zu wissen was das Zeug überhaupt ist! Und genauso ist es auch im wirklichen Leben. ML

08:58 | anti-spiegel: Beispiel Landwirtschaft: Wie die EU und Deutschland den Mittelstand konsequent vernichten

Die EU fördert also Großbetriebe, wobei der Spiegel dabei immer noch von „Höfen“ spricht, obwohl es sich dabei um die Lebensmittelindustrie handelt. "Höfe" klingt irgendwie sympathischer. Aber diese großen „Höfe“ sind ja auch zum Beispiel die Fleischfabriken, in denen Hühner oder Schweine unter grauenhaften Bedingungen gehalten werden. Von einem „Bauernhof“ kann man dabei nicht sprechen, kein Landwirt würde seine Tiere so halten, wie es dort praktiziert wird. Trotzdem wird diese Form der Lebensmittelproduktion und Tierquälerei am meisten gefördert.

08:36 | b.com-Hausjurist DDr Schimanko zur Organspende von gestern

Zur Organentnahme bei Toten von Dr.Dr. H.-D. Schimanko
1.) Zur Rechtslage in Österreich
Die Variante des "Opting Out" ist in Österreich Realität.Dazu aus § 5 des österreichischen Organtransplantationsgesetzes:

"Entnahme von Organen Verstorbener zum Zwecke der Transplantation
§ 5. (1) Es ist zulässig, Verstorbenen einzelne Organe zu entnehmen, um durch deren Transplantation das Leben eines anderen Menschen zu retten oder dessen Gesundheit wiederherzustellen. Die Beurteilung und Auswahl der Organe haben entsprechend dem Stand der medizinischen Wissenschaft zu erfolgen. Die Entnahme ist unzulässig, wenn den Ärztinnen/Ärzten eine Erklärung vorliegt, mit der die/der Verstorbene oder, vor deren/dessen Tod, ihr/sein gesetzlicher Vertreter eine Organspende ausdrücklich abgelehnt hat. Eine Erklärung liegt auch vor, wenn sie in dem bei der Gesundheit Österreich GmbH geführten Widerspruchsregister eingetragen ist. Die Entnahme darf nicht zu einer die Pietät verletzenden Verunstaltung der Leiche führen.
[...]"
Wenn jemand nach seinem Tod eine Organentnahme ablehnt, sollte sie / er eine Widerspruchserklärung an die Gesundheit Österreich GmbH senden.
Hier der Link zum Widerspruchsformular: https://transplant.goeg.at/node/106
Personen, die zur Organentnahme befugt sind, trifft die Verpflichtung, vor einer Organentnahme zunächst Einsicht in das Widerspruchsregister zu nehmen (§ 7 Organtransplantationsgesetz).

2.) Zur Rechtslage in Deutschland
Im Gegensatz dazu ist es in Deutschland unzulässig, Organe einer Verstorbenen / eines Verstorbenen zu entnehmen, wenn sie / er nicht zu Lebzeiten einer solchen Organentnahme zugestimmt hatte (§ 3 Absatz 1 Nr. 1 Transplantationsgesetz).
Allerdings besteht in Deutschland die Möglichkeit der ersatzweisen Zustimmung einer / eines nahen Angehörigen, wofür eine umständliche und schwer handzuhabende gesetzliche Regelung besteht (§ 4 Transplantationsgesetz):
Liegt dem Arzt, der die Organ- oder Gewebeentnahme vornehmen soll oder unter dessen Verantwortung die Gewebeentnahme nach vorgenommen werden soll, weder eine schriftliche Einwilligung noch ein schriftlicher Widerspruch des möglichen Organ- oder Gewebespenders vor, ist dessen nächster Angehöriger zu befragen, ob ihm von diesem eine Erklärung zur Organ- oder Gewebespende bekannt ist. Ist auch dem nächsten Angehörigen eine solche Erklärung nicht bekannt, so ist die Entnahme nur zulässig, wenn ein Arzt den nächsten Angehörigen über eine in Frage kommende Organ- oder Gewebeentnahme unterrichtet und dieser ihr zugestimmt hat. Kommt eine Entnahme mehrerer Organe oder Gewebe in Betracht, soll die Einholung der Zustimmung zusammen erfolgen. Der nächste Angehörige hat bei seiner Entscheidung einen mutmaßlichen Willen des möglichen Organ- oder Gewebespenders zu beachten. Der Arzt hat den nächsten Angehörigen hierauf hinzuweisen. Der nächste Angehörige kann mit dem Arzt vereinbaren, dass er seine Erklärung innerhalb einer bestimmten, vereinbarten Frist widerrufen kann; die Vereinbarung bedarf der Schriftform.
Der nächste Angehörige ist nur dann zu einer Entscheidung nach befugt, wenn er in den letzten zwei Jahren vor dem Tod des möglichen Organ- oder Gewebespenders zu diesem persönlichen Kontakt hatte.

3.) Sanktionen
In Deutschland ist die unerlaubte Organentnahme generell gerichtlich strafbar (§ 19 Transplantationsgesetz).
In Österreich ist die rechtswidrige Organentnahme bei Toten nur eine Verwaltungsübertretung (§ 18 Abs. 2 Organtransplantationsgesetz).
Der Strafrahmen für die zu verhängende Geldstrafe beträgt bis zu 36.340 Euro.
Für andere Verwaltungsübertretungen wie zu Werbezwecken erfolgenden Anrufen oder Faxschreiben ohne vorangegangene Einwilligung des Empfängers besteht ein Strafrahmen von bis zu 58.000 Euro (§ 109 Abs. 4 Z 8 Telekommunikationsgesetz).
Eine fragwürdige Wertung des österreichischen Gesetzgebers.

06.01.2019

19:36 | querdenken: Organe spenden, Organe empfangen - besser nicht?

Dieses Interview ist besonders aktuell, weil das "Spenden" von Organen bald zur Pflicht werden soll, wenn nicht ausdrücklich widersprochen wird. Es geht jedoch zunächst um den Zeitpunkt des Beginns der Transplantations-Manie und warum der Hirntod erfunden werden musste.

11:18 | stern: Generation Lauch: Warum junge Männer heute schwächer sind als ihre Väter

Die Hände eines Mannes verraten mehr über ihn, als ihm lieb ist. Manche haben raue Pranken, das lässt auf harte, körperliche Arbeit schließen. Womöglich hat er einen handwerklichen Beruf oder verbringt den Großteil seiner Freizeit im Garten oder der Natur. Viele Schreibtischtäter hingegen haben feine, gepflegte Hände. Müssen sie dann mal richtig zupacken, gibt es nicht nur Schwielen an den Händen, sie kommen auch schnell aus der Puste.

... und genauso denken und wählen sie auch! TB

11:38 | dazu passend: Männer "werden" erst im Alter von 54 Jahren erwachsen: Eine Studie bestätigt dies! TB

14:42 | Nukleus
Dieser Artikel ist schon ein Widerspruch in sich, leider nur für das geschulte Wissenschaftlerauge sichtbar. Man stellt den Begriff „erwachsen“ einfach in den Raum ohne in zu definieren und suggeriert dann, Gefühle von Sicherheit (Verdrängung hier in diesem Fall) und Zufriedenheit (Gleichgültigkeit - Abstumpfen) seien Merkmale des Erwachsenseins.
Bei solchen Sachen kommt mir einfach die Galle hoch, weil auf rein emotionaler Weise hier versucht wird zu manipulieren.
Was versteht den so der Durchschnittsmensch von Erwachsensein? Der gesamte Artikel hat rein gar nichts mit dem Thema erwachsen zu tun, merkt das keiner? Alles dreht sich um das Thema Angst und nur darum. Drehen wir das Ganze einfach um, ein Mann ist mit 54 so abgestumpft, dass ihm alles scheiß egal ist.
Im Artikel stehen viele Tatsachen darin mit den richtigen Schlüssen noch dazu, aber null komme null hat dies etwas mit Erwachsensein zu tun. Erwachsensein – eine geistige Reife erreicht zu haben, in dem Bewusstsein für sich und seine Taten die Verantwortung zu haben – Eigenverantworten übernehmen. Man bedient sich der Selbstreflektion, damit man aus vergangenen Fehlern seine Lehren zieht, um es besser mach zu können. Man erkennt auch die Verantwortung anderen gegenüber, die noch nicht so weit in der Entwicklung der Apperzeption sind (meistens Kinder).
Dieser Artikel vermittelt das Bild von einem erwachsenen Mann, dem alles egal ist, seine Ängste mit sonst was überspielt und verdrängt und allen jugendlichen Elan abgelegt hat....ein scheintotes Arschloch also. Ein echter Mann akzeptiert seine Ängste, stellt sich ihnen und beginnt sie für sich zu nutzen.
Ich kenne nur wenige Männer und ich muss so vermessen sein, ich war oft der einzige Mann in den vielen Teams, der in der Lage war irgendeine Entscheidung zu treffen und dafür zu sorgen, dass dies auch umgesetzt werden. Und verdammt nochmal, was hatte ich die Hosen voll bei manchen Entscheidungen! Ich hatte sogar Angst zur Massage das Erste mal zu gehen. Ich hatte das Glück viele Anregungen zu bekommen und konnte so für mich Strategien entwickeln, um mit der Angst umzugehen.
Nochmals zum Thema Erwachsensein. Wenn ich heute rückblicke, dann schüttle ich mit dem Kopf, wie hilflos ich doch noch vor 20 – 10 – 5 Jahren war und was mir heute alles für „Werkzeuge“ zur Verfügung stehen, die ich auch wirklich effektiv nutze. Ich bin erschüttert, wenn ich sehe, wie hilflos Leute sind, die sich Werkleiter, Richter, Oberarzt und Kommissar nennen, in vielen simplen Situationen.

04.01.2019

15:23 | anonews: The Most Important Things you Didn’t Know Happened in 2018

Can you believe we’re currently at the end of 2018? On January 1, 2019, every person born before the year 2000 will be an adult. That’s insane from the perspective of someone born in the 1990’s. We’re almost at the end of the 2010’s Decade. What do you think people will remember this decade for? What really was set in stone in the 2010’s Decade? This article will explore 7 stories many people didn’t hear about in 2018, but they should have.