22.01.2019

15:22 | uncut-news: Moderator staunt?! Anja Reschke über den "erzieherischen Auftrag" der Journalisten

Dezember 2018: Da staunt der Moderator?! Journalisten haben auch einen erzieherischen Auftrag!? Ist es nicht die Aufgabe des Journalisten Informationen zu liefern so das sich jeder eine Meinung bilden kann ohne Beeinflussung oder erzieherischen Hintergrund!

Die Oberlehrerin stellt klar, welche Rolle die deutschen Medien wirklich haben! TB

13:20 | rt: Ägyptischer TV-Moderator nach Interview mit Homosexuellem zu einem Jahr Haft verurteilt

Der ägyptische Fernsehmoderator Mohamed al-Gheiti hatte einen schwulen Sexarbeiter in seiner Talkshow interviewt und wurde deshalb nun zu zwölf Monaten Haft verurteilt. Trotz seiner sonst negativen Einstellung gegenüber der LGBT-Gemeinschaft sprach ihn das lokale Gericht von Gizeh wegen Propaganda von Homosexualität, Anstiftung zur Ausschweifung und Unmoral sowie Verachtung der Religion schuldig.

13:48 | Moncao
entscheidend ist nicht was man sagt, sondern wo man´s sagt.....in einem Land gibt´s ein Jahr Häfn (Gefängnisbeiwohner), in einem anderen wird man für´s Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen.....aber alle Menschen sind gleich, alle Länder auch.....


12:06 | peymani: Der Staatsfunk rüstet auf: Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt

Sie müssen jetzt ganz stark sein, lieber Leser, denn ich habe schlechte Nachrichten: Die sonntägliche Sendezeit des „heute-journals“ wird ab dem 31. März verdoppelt. Schon wochentags lauern uns die „Haltungsjournalisten“ vom Mainzer Lerchenberg mit ihren 30-minütigen Regierungsmitteilungen auf. Nun wird die Sendung auch am „sehintensivsten Abend der Woche“ ausgeweitet. Unter einer halben Stunde machen es Kleber & Co. künftig auch am Sonntag nicht mehr.

10:35 | ET: Peinlich: SZ übernimmt Buzzfeed-Lüge über „Trump-Lüge“

Es sieht nicht gut aus für die linke Mainstream-Presse. Erst hat der Relotius-Skandal das Vertrauen nicht nur in den Spiegel, sondern in die ganze Medienbranche erschüttert, die solche Lügengeschichten nicht nur duldet, sondern bejubelt und mit Preisen überhäuft. Nun hat die ehemals angesehene Süddeutsche Zeitung eine Lügengeschichte der linken Webseite Buzzfeed auf die Titelseite gehievt.

06:34 | ag: Davos: Peak Populism

"... Ja, Ihr gierigen, bräunlich angehauchten Deutschen, das habt Ihr nun davon. Jetzt ist es rausgekommen, dass ausgerechnet Ihr reichen Säcke den Schwächsten der Welt nichts abgeben wollt. Eure Bundeskanzlerin wird wegen Euch in Davos vor Scham in den steinigen Alpenboden versinken. Ihr seid ja kaum wohltätiger als die Türken, Franzosen, Polen und Russen. Doch die schlimmsten Übeltäter sind die Italiener – jedenfalls laut WEF. Von denen finden nur 30 Prozent, dass „neue Zuwanderer gut für ihr Land sind“. Ob da die Einwohner der Vatikanstadt mitgefragt wurden?

Ich hingegen frage mich, hat Claas Relotius eine neue Stelle gefunden? Merkt eigentlich noch irgendein Redakteur in Deutschland, was für verlogenen Schwachsinn er da propagiert. Offenbar nicht, denn in der gleichen Ausgabe von Welt-Online stehen die Überschriften: „Städte und Gemeinden warnen vor „Wohlstandsverlusten“ bei AfD-Erstarken“ oder „Ungeimpfte sind so gefährlich wie Ebola“ und „CDU-Professor unter AFD-Verdacht“. Und die Meldung nicht zu vergessen, dass der niedliche Zwergspitz Boo an gebrochenem Herzen gestorben ist."

21.01.2019

19:55 | n8wächter: “Dies mag die schlimmste Woche für #FakeNews aller Zeiten gewesen sein“

Ein Blick in die hiesige Spottdrossellandschaft gibt kaum etwas her. Ob dies daran liegt, dass hierzulande, abgesehen von einigen wenigen durchs Dorf getriebenen Ferkeln, seit Wochen praktisch keine echte Politik mehr stattfindet, oder ob Fußball, Dschungelcamp, der xte “Blutmond“ und der Brexit mehr oder weniger die einzigen berichtenswerten Szenen von der Theaterbühne sind?

Was heißt hier Woche - das wird das schlimmste Jahr für die Profi-Lügner! Post-Relotius-Jahr! TB

06:12 | pp: Peinlich: „Süddeutsche“ fällt auf Buzzfeed-Lüge über Trump herein

".... Der Chefredakteur von Buzzfeed, der diese „Natursekt“-Ente veröffentlichte, ist Ben Smith, ehemals Reporter bei Politico. Ein Mitarbeiter der George-Soros-Stiftung Media Matters sagte im Daily Caller über Smith, er sei ein Journalist „dem man eine Story geben kann, der schreibt dann was wir wollen.“ Die Soros-Medienlobbyisten „konnten Ben Smith eine Story in den Schoß werfen, und dann macht der das“, so der Mitarbeiter.

Buzzfeed-Deutschland Chefredakteur Daniel Drepper ist Mitbegründer des deutschen Ablegers von Media Matters, dem Soros-finanzierten „Recherche-Netzwerk“ Correctiv. Die Süddeutsche Zeitung gehört zum Soros-finanzierten International Consortium of Investigative Journalists.
Auch die „Tagesschau“ fiel auf Fake herein... "

19.01.2019

08:59 | orf-watch: Die Faktenschrecker

Wenn der linken Opposition der Schmäh ausgeht - was aktuell recht häufig der Fall ist -, wenn Sebastian Kurz oder Herbert Kickl einen Vorschlag machen, der bei der Bevölkerung gut ankommt, wenn die Regierung linke Altlasten hervorholt und Versäumnisse anprangert, dann kommen sie zum Einsatz: Die ORF-Faktenschrecker. Sie sollen als öffentlich-rechtliche höchste Wahrheitsinstanz nachweisen, dass der Herr Kurz, der Vizekanzler oder all die anderen türkisblauen Bösewichter gerne und oft Unsinn verzapfen.

18.01.2019

14:02 I orf-watch: Auch weiterhin gilt: Nichts hat mit nichts zu tun

".... In der ZiB2 am Mittwoch betont daher auch Armin Wolf wieder, dass die jüngsten vier Frauen-Morde allesamt "Beziehungstaten" waren. Also nichts, was Hans oder Franz nicht auch immer wieder einmal passiert. Und im folgenden Beitrag wird der Vorstoß der Regierung, die den Asylstatus nach Straftaten schneller aberkennen will, natürlich als besonders böse und perfide hingestellt. Wo doch alles wieder einmal nur Panikmache ist. Denn: "Drei der vier Mordfälle 2019 wurden von Österreichern bzw. einem EU-Bürger begangen", heißt es im Beitrag eiskalt.

Was uns der Rotfunk dabei wohlweislich verschweigt, sind die näheren Umstände und nicht uninteressanten Hintergründe. Unter den Tätern war nämlich in Wahrheit nur ein Bio-Österreicher. Der andere "Österreicher" war ein eingebürgerter Türke, der nebenbei auch noch ein amtsbekannter und zig-fach angezeigter Islamist war. Er wollte nämlich seit Jahren den ganzen Ort zum Islam bekehren. Ein waschechter Allah-Österreicher namens Senol D. - super! Und der "EU-Bürger" war eigentlich ein in Spanien eingebürgerter Äthiopier mit dem schönen Vornamen Eyob. Aber mit solchen Details möchte der ORF sein Publikum nicht verunsichern."

09:01 | compact: Skandal! Gericht verbietet weitere Auslieferung der Januar-Ausgabe

Schwerer Schlag gegen die Pressefreiheit: Urteil droht COMPACT für jeden Verstoß gegen das Verbot 250.000 Euro Strafe an, ersatzweise bis zu sechs Monate Haft für Jürgen Elsässer. COMPACT bittet seine Leser um Unterstützung.

Kommentar des Einsenders
jetzt wird per Gerichtsbeschluss die Januar-Ausgabe von „Compact" aus dem Verkehr gezogen. Hartgeld war nur der Anfang. Die „Truther-Bewegung" wird „ausgeräuchert", zumindest raucht und dampft es gerade mächtig. Wir sind alle die Nächsten, die dran sind.

09:39 | Der Musikant
also...vielleicht überlegt sich der Hr.Elsässer einen Ortswechsel seines Unternehmens...in ein Land mit vernünftigerer Politlandschaft....

Elsässer hat mich schon in der Steiermark besucht und es hat ihm eh gefallen. Werde es ihm vorschlagen! TB

11:08 | Der Musikant
....also..sollte der Hr.Elsässer sich Dein Angebot zu Herzen nehmen , und in die grüne, gesunde und schöne Steiermark migrieren, würd' ich mich freuen , ein Aufquietschen der MSM zu vernehmen ,dass Österreich ein Sammellager für "Gedanken-Revoluzzer" wäre...das würde mich stolzer auf Österreich machen...

12:00 | Leser-Kommentar
so lange Herr Elsässer sein Magazin in Deutschland vertreiben will, ist es doch eigentlich gleichgültig, an welchem Standort (Deutschland oder Österreich) eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gegen sein Unternehmen verfügt wird. Es geht ja um die Untersagung des weiteren Vertriebs in Deutschland.
Allerdings bin auch ich der Meinung, dass Merkel-Deutschland zwingend verlassen werden muss. Man sollte dieser Dame und ihrem System keine Steuergelder mehr hinterherwerfen. Und wenn es nur das ist, was wir aktiv tun können: Den finanziellen Sumpf, aus dem sich das System üppigst bedient, stante pede trockenlegen.


10:52 | Der Schwermetaller

das Verbot der Veröffentlichung der Januar-Ausgabe von Compact zeigt, daß das herrschende System an seinem Endpunkt angekommen ist. Man hat der Wahrheit nichts mehr entgegenzusetzen als Zensur und Gewalt. Wobei Zensur ja auch eine Form von Gewalt ist. In Frankreich wurden Polizeieinheiten mit Gewehren und entsprechender Munition ausgerüstet um, falls nötig, auf Demonstranten zu schießen. Sobald der erste der Gelbwesten angeschossen oder erschossen wurde, können sich das Macrönschen und andere schleunigst überlegen, wohin man flüchten will. Dann dürfte Feierabend sein für das Establishment.

17.01.2019

17:55 | f-p: Bayerische Staatsregierung sponserte Preisverleihung an Fake-Journalisten mit 50.000 Euro

Recherchen von freie-presse.net wurden nun durch die Staatskanzlei bestätigt: Aus Bayerns Staatskasse wurde im Jahr 2014 die an Claas Relotius vergebene Auszeichnung „journalist of the year“ bezuschusst. Die damals stellvertretende Ministerpräsidentin, Ilse Aigner (CSU), hielt ein Grußwort. Doch bei vielen Fragen, die von freie-presse.net dazu gestellt werden, schweigt die Pressestelle von Markus Söder bislang.

Schleimerei bei einem Lügner macht sich halt nicht gut. Aber Respekt, wie schnell die Bürokratie des Freistaates funktioniert, wenn es darum geht Peinlichkeiten für politische Akteure zu vertuschen! TB


13:39 | jouwatch: Kein Rundfunkbeitrag: So geht´s

Die Selbstermächtigungsinitiative „rundfunk-frei“ sieht sich als politisch und konfessionell unabhängiger Impulsgeber und streitet für „ein Leben frei von einem Rundfunkbeitragszwang“. Sie ruft dazu auf, ein „Befreiungsaktivist“ zu werden.

18:35 | Der Indianer
Als ob wir keine anderen Probleme hätten. Bindet massiv Energie, man kommt wahrscheinlich sicher in eine Liste, die als subversiv zu bezeichnen ist. (Subversion betreibend; umstürzlerisch, "subversive Elemente, Pläne" ,Herkunft)  Man "outet" sich, für einen relativ nichtigen Grund. Warum ich an Reichsbürger denke, weiss ich allerdings nicht. Die Aussenwirkung ist sehr gering, da es sich Verwaltungsakte handelt. Und dafür kommt sicherlich bald ein "Button" ich bin Rundfunkfrei. Den Rundfunk und deren Macher stört das wenig. Sie funken trotzdem munter weiter. Oder anders, ist es das wert ?

19:12 | Die Leseratte
Meiner Meinung nach muss man die Sache mit dem Rundfunkbeitrag anders angehen. Diejenigen, die diese Summen abgreifen, faseln ja immer noch von ihrer Unentbehrlichkeit, von der absoluten Notwendigkeit eines Staatsfunks, sekundiert durch die Politiker. Die tatsächlichen Zuschauer- und Hörerzahlen sagen aber längst etwas anderes aus, die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung hält die Öffentlich-Rechtlichen offenbar für gut entbehrlich, da sie deren Programme nachweislich kaum noch konsumieren. DAS ist der Punkt, an dem man ansetzen muss! Es gibt zu viele TV- und Rundfunkprogramme, von denen die meisten nur noch für ein Nischenpublikum ausgestrahlt werden. Es ist mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz absolut nicht vereinbar, dafür die ganze Nation zahlen zu lassen! Die Sender müssen gezwungen werden, diese Zahlen zu veröffentlichen, damit die Absurdität ihrer Forderungen offenbar wird. DANN müssen sie auch zugeben, wofür sie das Geld in Wahrheit benötigen und dass das mit ihrem Auftrag überhaupt nichts zu tun hat.


12:58
 | heise: Donald Trump als neuer Hitler: Michael Moores "Fahrenheit 11/9"

In Berlin könnte anecken, dass Trump dort mit Adolf Hitler verglichen wird. Doch vielleicht sind die Zeiten auch vorbei, wo man bei solchen Vergleichen eine Verharmlosung der Nazi-Diktatur befürchtete. Zu viele Hitlers wurden uns von den Medien inzwischen präsentiert. Neu ist allerdings, dass einer davon in Washington regieren soll. Doch dies ist nur der Höhepunkt der satirisch-unterhaltsamen bis ernsthaft-bitteren Kritik Michael Moores an Trump, seinen Republikanern und dem ganzen Establishment der USA.

Michael, bei "stupid white men " konnte ich noch mitziehen, nein, war ich begesitert. Seitdem versucht er aber, seinen Erstlingserolg zu übertreffen und begibt sich regelmäßig ins Peinliche und seine "WErke" werden von mal zu mal schlechter und verzweifelter! Seine Zeit ist längst rum! TB

13:25 | Leser-Kommentar
sie haben mir grad aus der Seele gesprochen, was den Michael Moore angeht, paar seiner Bücher las ich damals auch (ebenso das genannte),
aber halte nix mehr von ihm. Neulich war mal ne Doku wieder paar neue Sachen, die er so macht/machen will. Aber den kann man vergessen,

17.01.2019

06:11 | staatsstreich: Konspirationistische Verschwörungstheorie-Theoretiker

Der Kampfbegriff Verschwörungstheorie, der für ungelegen kommende, nicht unmittelbar beweisbare Welterklärungsmuster verwendet wird, bedarf einer Neuausrichtung. um weiter seinen Hauptzweck erfüllenzu können: die “Widerlegung” sogenannter Rechtspopulisten. Man müsse pro futuro aber zwischen der unbegründeten Paranoia von Trump & Co. und wirklich stattfindenden Verschwörungen der Reichen und Mächtigen unterscheiden, erklärt ein Politologe jetzt.

15.01.2019

20:07 | schrangtv: GEZ - Die Befreiung beginnt jetzt!

06:24 | welt: „Luftgewehr der Fantasie“

Der „Spiegel“-Fälschungsskandal erschüttert das grundsätzliche Vertrauen in die Medien, warnt Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner. Im Umgang mit dem Fall Claas Relotius beobachtet der Zeitungsverleger-Präsident eine „branchenweite Beißhemmung“.

Nett, ausgerechnet der Herr Döpfner, u.a.: Bilderberger, Atlantikbrücke, Aspen-Institut, Council on Foreign Relations...... HP

14.01.2019

11:56 | hi: Dr. Andreas Unterberger im Tiefeninterview

Ein Geburtstags-Interview mit dem altersbefreiten Urvateraller konservativen Journalisten in Österreich. Der Masnn hat was zu schreiben und auch etwas zu sagen - gönnen Sie sich die 13 Minuten (oder noch besser alle drei Teile" mit einer Ikone der Konservativen! TB

06:10 | orf-watch: Schon wieder so ein böses Nazi-Lied

"... Der seltsame Herr Diesenreiter, der sich selbst gerne als Künstler bezeichnet, hat daraufhin bei der Oberstaatsanwaltschaft Linz Anzeige wegen „Wiederbetätigung“ erstattet. Die fünf Worte „so bleiben wir doch treu“ kommen in einem Lied vor, das in Zeiten des Nationalsozialismus gesungen worden sein soll. Es wird zwar nicht viele geben, die sich daran erinnern können, aber den in linkslinken Anliegen kampferprobten Redakteuren von ORF.at ist das einen großen aufgeregten Bericht wert. (....) Noch eine kleine Information zur Abrundung des „Nazi-Skandals“ in der Linzer Kepler-Uni. Das Lied stammt von einem Herrn Max von Schenkendorf und wurde im Jahr 1814 geschrieben. Aber der Mann wird wohl einer der ersten Nazi-Liedtexter gewesen sein."

10:14 |  Leser-Kommentare
(1) Der Systemanalytiker: Konsequent zu Ende gedacht würde das bedeuten, dass man auch bei Verwenden von beliebigen Buchstaben aus unserem Alphabet wegen Wiederbetätigung angeklagt werden kann, da diese ja irgendwo, irgendwann oder irgendwie in Wörtern oder "Nazi"-Parolen in der Vergangenheit vorgekommen sein können. Schöne neue Welt der Analphabeten, die können sich glücklich schätzen.

(2) der Hausphilosoph. Besonders hart trifft es VW/Volkswagenbesitzer die sich erdreisten auf einer Autobahn zu fahren….

(3) Bambusrohr: Passend zum Eintrag des HP: Mysteriöse Serie von Klebstoff-Attacken auf VWs in Wolfsburg!

(4) Der Kolumbianer: Er hat Jehova gesagt...

(5) Monaco: politisch gewollt !? ich denke, ohne daß es meine Meinung widerspiegelt an Klaus Kleber....

13.01.2019

19:01 | n8wächter: Von Xantens Kolumne – Kommunikation im Quadrat

Das Kommunikationsquadrat. Was soll das sein? So wie ein Quadrat vier Seiten hat, so hat auch jede Äußerung vier Seiten. Sagt Friedemann Schulz von Thun. Psychologe und Kommunikationswissenschaftler. Es gibt eine Sachseite, also Daten und Fakten, eine Selbstoffenbarungsseite, eine Beziehungsseite und eine Appellseite. Dafür braucht es auf Seiten des Empfängers also vier Ohren und auf der Seite des Senders vier Schnäbel.

18:16 | nachdenkseiten: Wie Macron Präsident wurde … oder warum doch lieber eine Leselampe

Der Einsatz von PR-Kampagnen, die in Millisekunden Botschaften mit unbewussten Gefühlen verknüpfen, wurde in den vergangenen neunzig Jahren perfektioniert. Ausgehend von dem US-Amerikaner und Neffen Siegmund Freuds, Edward Bernays1, hat die PR-Industrie mit Hilfe der Sozialwissenschaften immer raffiniertere Methoden der Beeinflussung entwickelt. Zum alltäglichen Geschäft gehört es, fernab von rationalen Erwägungen einen Adressaten zu bestimmten Verhaltensweisen zu bewegen.

Trotzdem, die PR-Macher von Macron waren echte Genies, sieht man dem selbsternannten Ramses doch schon von aller Ferne die Eliten-Nähe sowie Großmannsucht an. Trotzallem, die Franzosen habens g'fressen und werden ihn und vielleicht auch seine PR-Partie (wegen schwerer Täuschung) jetzt .....! TB

12:40 | f-p: Langericht Gießen ….. 35 Tage Arbeitsverbot für Journalisten

Nach 35 Tagen bekommen die Journalisten und Kameraleute endlich ihre Arbeitsgeräte zurück. Solange haben die Damen und Herren Juristen des Landgerichts Gießen gebraucht, nur um festzustellen, dass sie nunmehr die Speicherkarte brauchen, um ein Ermittlungsverfahren wegen herbeiformulierten Hausfriedensbruchs durchzuführen.

Die Arbeit von Journalisten behindern - ein beliebtes Mittel der Medien-Manipulation halb-totalitärer Entitäten! Wird sich sicherlich verstärken! TB

12.01.2019

19:00 | ET: Fall Magnitz: Wie deutsche Medien linksextreme Gewalt relativieren + Polizeivideo Analyse

Täter-Opfer-Umkehr, Verharmlosung,: Die erstaunlich gleichförmige Berichterstattung deutscher Leitmedien im Zusammenhang mit dem linksextremen Angriff auf AfD-MdB Frank Magnitz lässt ein eindeutiges Muster erkennen, analysiert das Magazin „Publico“. + Eine auf Youtube gepostete Analyse des Polizeivideos.


11:38 | KenFM: Die Macht um Acht (17)

In der ersten Ausgabe der MACHT UM ACHT des Jahres 2019 kontrolliert der Journalist Uli Gellermann, ob die Redaktion der Tagesschau aus den bisherigen Folgen der Tagesschau-Kritik im Format von KenFM etwas gelernt hat. Das Lernziel, so Gellermann, wären saubere, objektive Nachrichten. Und nach den 16 Folgen, die das MACHT-UM-ACHT-Team bisher als Beispiele hergestellt hat, hatte sich Gellermann eigentlich gewisse Fortschritte versprochen.

8 Milliarden Produktions (oder besser gesagt Personal-?)kosten! Hollywood würde vor Neid erblassen! TB

11:01 I Sputnik: Deutscher Journalisten-Verband fordert: Keine Rundfunklizenz für RT

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat aufgerufen, dem russischen TV-Sender RT keine Rundfunklizenz zu erteilen. Für den DJV ist RT kein Massenmedium, sondern ein Propagandainstrument. Der russische Sender hatte den DJV einst selbst mit einer Falschmeldung erwischt.
Der DJV fordere die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen, teilte der Verband am Freitag mit. In der Mitteilung wird der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall mit den Worten zitiert: „Russia Today ist für uns kein Informationsmedium, sondern ein Propagandainstrument des Kreml (…) „das mit Desinformation Politik zu machen versucht.“

Welch ein Wunder, daß der Verband des Monopol-Mainstreams keinen "unkontrollierten" Medienkanal zulassen möchte. Sollte die BRD den russischen Fernsehkanal drangsalieren, dann wäre es angebracht ebensolches mit der Deutschen (Propaganda) Welle zu tun! TQM 


10:32 | nuoviso: Spiegel-Gate: Der Fall Relotius

Ein Redakteur des Spiegels namens Claas Relotious stand ganz oben im Olymp des Journalismus. Hochgelobt und mit Preisen überschüttet hat er Redaktion und Leser geradezu entzückt mit seinen Reportagen aus aller Welt. Sein Schreibstil war so genial, dass die Redaktion schon von dem Relotius-Sound geschwärmt hat. Am 19. Dezember 2018, nur einen Tag nach seiner letzten Preisverleihung ist dann eine journalistische Wasserstoff-Bombe geplatzt und der Spiegel selbst ging damit an die Öffentlichkeit. Der Chefredakteur Ulrich Fichtner hat in einem Artikel über 13 engbedruckten Seiten eingestehen müssen, dass sie in der Redaktion in Hamburg jahrelang einem Fälscher auf den Leim gegangen sind.

Anscheinend hat Relotius längst bei Q13Fox angeheuert (s. 08:40)! TB


08:40
 | zero-h: Seattle TV Station Caught Doctoring Trump's Face During National Address

A Seattle Q13 Fox employee has been placed on leave after a disturbing "deepfake" video of President Trump aired during his national address on border security this week, according to mynorthwest.com. In addition to dialing up the orange to oompa-loompa proportions, somehow the TV station was able to manipulate Trump on the fly to show him creepily sticking his tongue out at viewers.

Fakenews @ next level! Während das oompa-loompa-Orangisieren in extremum noch als kabarettistische Einlage gewertet werden kann (über Schwächen sollte man sich noch lustig machen dürfen), ist die Zungenmanipulation des Senders ein Verbrechen. Interviewsperre mit denen bis nach der 2. Amtszeit, wenns nach mir ginge. Aber mich fragt ja wieder keiner! TB

09:19 | Leser-Kommentare zum (ausnahmsweise orangen) TB-Kommentar
(1) .... diese Entwicklung wird einige Zeit sicher für Ungemach sorgen - allerdings gibt es dabei auch einen guten Nebeneffekt; das Fernsehen wird auch für bis dahin Fernseh-Gläubige (gilt auch für Photos, da Fernsehen lediglich aus bewegten Bildern besteht) unglaubwürdig werden. Somit wird in absehbarer Zeit die letzte Bastion der Meinungsmanipulierer fallen. Alles Schlechte hat eben auch etwas Gutes.

(2) Dies ist mittlerweile in Echtzeit möglich:
https://www.fau.de/2016/11/news/veranstaltungen/mimik-aus-der-dose-videomanipulation-in-echtzeit/
https://www.video.uni-erlangen.de/clip/id/7071
Prof. Dr. Stamminger vom Lehrstuhl für Graphische Datenverarbeitung der FAU zeigt in seinem Vortrag wie die Facial Reenactment Software (Face2Face) funktioniert: Das Programm erkennt Mimik und Lippenbewegungen eines Menschen in einem Video und überträgt diese im gleichen Moment auf das Videobild eines anderen. Bei computeranimierten Filmen werden ähnliche Technologien seit Jahren eingesetzt – jedoch mit viel größerem Aufwand. In
Zukunft könnte die Software bei Simultanübersetzungen, Filmsynchronisationen aber auch zum Erlernen der eigenen Gesichtsmimik nach einem leichten Schlaganfall eingesetzt werden.
Fazit: Somit ist heutzutage alles möglich.

09:42 | Der Systemanalytiker
So sehr auch ich auf den baldigen Fall der Meinungsbastion "Fernsehen" hoffe, so wenig kann ich mir das bei einem Großteil der Mediengläubigen aber zur Zeit noch vorstellen. Zeigt man nämlich solchen Gläubigen dieses gefakte Fernseh-Video und parallel daneben die Stellungnahme, dass es sich um eine Fake handelt, was werden diese nun eher glauben? Die bewegten Bilder ("schau doch, hier sieht man es doch ganz deutlich" oder " warum sollen die uns anlügen?") oder die Stellungnahme, vielleicht noch dazu von einem intrafamiliären Verschwörungstheoretiker vorgelegt ("Was Du schon wieder für einen Unsinn sagst, wo sind die Beweise dazu?" Oder "wir wissen eh, dass Du pauschal gegen die öffentlichen Medien bist"). Ich persönlich habe mir das im familiären Kreis abgewöhnt, muss aber bei manchen Diskussionen fluchtartig den Raum verlassen, bevor es mich innerlich zerreisst.

11:40 | Leser-Kommentare zum Systemanalytiker
(1) Die Mediengläubigkeit wackelt. Noch nicht bei uns – aber ganz stark in den USA. Hier ein – meiner Meinung nach – sehr aufschlussreicher Artikel, der zeigt, warum es so „langsam“ geht und warum doch die Mediengläubigen erwachen. http://n8waechter.info/2019/01/narrativ/

(2) @ Systemanalytiker: Im Familienkreis halte ich mich auch zurück mit dem Ergebnis, dass mir meine Tochter zum Geburtstag das Buch von Michelle Obama geschenkt hat. Es ruht in seiner Folie. Hätte wohl doch etwas mehr von meiner Überzeugung durchblicken lassen sollen, aber mir ist der Familienfriede halt heilig.

(3) Mir auch.

11.01.2019

16:11 | meedia: Deutsche Ausgabe der HuffPost wird eingestellt: Ende März ist Schluss

Überraschende Meldung aus dem Hause BurdaForward: Die deutsche Ausgabe des Nachrichtenportals Huffington Post wird zum 31. März 2019 eingestellt. Im Oktober 2013 war das Angebot im Rahmen eines kommerziellen Lizenzvertrages gestartet. BurdaForward hat sich seither unter anderem um den Newsroom und die Monetarisierung gekümmert. Über die Gründe für das Aus ist bislang nichts bekannt.

Bambusrohr
Bei nahezu 100% ablehnender Leserkommentare hat man es dann wohl doch eingesehen.

12:26 | br: Weniger Schnee - Abschied vom weißen Winter

Leise nieselt's, kein Schnee: Es ist wärmer geworden in Bayern - und das vor allem im Winter und besonders in den Bergen. Schon jetzt gibt es messbar weniger Schnee. Werden unsere Winter grün? Und was bedeutet das für die Skigebiete?

Diesen Beitrag hat der BR am 2. Jänner gebracht. Nur wenige Tage später hat die Natur dem Sender schwer Lügen gestraft! Manchmal geht hoid bled, vor allem wenn man sich von der Wahrheit recht weit entfernt! TB

11:41 | n-tv: Folge der wärmeren Atmosphäre Schneechaos mögliches Zeichen des Klimawandels

Südbayern und Österreich werden derzeit von Schneemassen heimgesucht, manche Orte sind nicht mehr erreichbar. Dem Potsdamer Klimaforscher Hoffmann zufolge könnten solche Ereignisse künftig häufiger auftreten. Wie hängt das zusammen?

Beweis für Klimaerwärmung "es wird kälter mit mehr Schnee"! Sehen Sie dazu auch den gestrigen Eintrag um 17:35! TB

12:48 | Der Schwermetaller
es hat doch etwas länger gedauert bis die Meldung kam, daß der viele Schnee und die Kälte ein Zeichen der Klimaerwärmung sind. Woher die Meldung kommt war auch zu erwarten: vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, einem der übelsten Propagandisten des menschengemachten Klimawandels. Bezeichnend sind auch die immer wieder verwendeten Formulierungen wie "könnte", "ist nicht auszuschließen", "nicht unwahrscheinlich" usw.. Die wissen gar nichts sondern spulen nur permanent und penetrant die gleiche dämliche Propaganda ab. Der allseits bekannte Klimawandel-Hohepriester Schellnhuber hat an diesem Institut auch sein Unwesen getrieben.

13:19 | Eri Wahn
Man beachte genau die verwendete Sprache “mögliche Zeichen des Klimawandels“ und im Text „Aus Sicht des Forschers ist es nicht unwahrscheinlich, dass solche Wetterereignisse künftig häufiger auftreten.“ Also nichts Genaues weiß man nicht, aber als „Forscher“ an einem Institut, das nur deswegen existiert, weil man den „Klimawandel“ politisch benötigt, muß man schon aus Eigeninteresse aus jedem Schlagzeilen-Wetter eine Klimakatastrophe mit Hilfe von allerlei Konjunktiven herbeidichten. So geht heute "Wissenschaft"!

15:48 | Leser-Kommentar
apropos alarmismuspropaganda.... ich hatte dieses original blöd zeitungs titelseiten blatt lange jahre in meinem büro an der pinnwand hängen....
habs mal rausgekramt und fottografiert - als anlage anbei: bild titelstory vom 23.2.2007

Bildschirmfoto 2019 01 11 um 15.49.02

10.01.2019

17:35 | meedia: “Könnte es noch schlimmer werden?” – der realsatirisch angehauchte ARD-“Brennpunkt” zum winterlichen “Schneechaos”

Winterzeit - Wetter-"Brennpunkt"-Zeit. Wie in jedem schneereichen Winter sendete die ARD auch heuer einen "Brennpunkt" zum "Schneechaos" im Alpenraum. Die viertelstündige Sendung direkt nach der "Tagesschau" am gestrigen Mittwoch war mit knapp acht Millionen Zuschauern die mit Abstand meist gesehene Sendung des Tages. Die teils realsatirisch anmutende Berichterstattung erregte aber auch wieder mal den Unmut zahlreicher Nutzer im Internet.

In der dreiminütigen 16-Uhr-Radio-Nachrichtensendung des ORF hat man heute 1,5 Minuten dafür aufgewendet den Leuten mitzuteilen, dass der viele Schnee den armen Gletschern nichts hilft und die Klimaerwärmung (menschengemacht wurde heute einmal weggelassen) weiterhin für ordentlich Gletscherfraß sorgen würde! TB

09.01.2019

20:05 I Schrang: Dr. David Berger im Interview - Droht jetzt der Bürgerkrieg?

Dr. David Berger- Mitautor des nicht systemkonformen Bestsellers  #wirsindnochmehr - spricht bei Schrang TV Talk Klartext. Unter anderem spricht er darüber, dass mittlerweile die Systemmedien mit den Einheitsmedien der ehemaligen DDR vergleichbar sind.


19:20 I ET: Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird – Schrang TV seit Montag in Youtube Trends

Hier gibt es das Video. Innerhalb von wenigen Stunden schaffte es der Beitrag von Schrang TV am Montag, 7. Januar, in die YouTube Trends auf Platz 16: Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird! Facebook griff mal wieder zu Zensurkeule.


18:00 I Sputnik: „Integrity Initiative“ – Kopf der deutsche Zelle meldet sich zu Wort

Auch an Tag Fünf nach den Leaks zum britischen antirussischen Geheimprogramm „Integrity Initiative“ herrscht in den deutschen Leitmedien dazu Schweigen im Walde. Dabei wird gerade eine Deutsche Zelle mit namhaften Journalisten aufgebaut. Eine davon hat sich nun geäußert. Und auch der Kopf der Zelle hat sich zu einer Reaktion hinreißen lassen.
Der Politologe Hannes Adomeit ist Kopf der deutschen Zelle des britischen Thinktank-Programms „Integrity Initiative“, dessen Aufgabe es sein soll, antirussische Kräfte in Medien und Expertenkreisen zu bündeln. Die Hackergruppe Anonymous hatte am 4.Januar einen Scan von Geheimdokumenten des britischen Datenprojekts „Integrity Initiative“ veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass im EU-Raum eine eigene Einheit für Desinformation tätig ist. Es handelt sich bei dem Leak um mehrere Dutzend Dokumente zur Tätigkeit dieser Geheiminitiative in Großbritannien und vielen anderen Ländern. Später wurde auch ein Zwischenbericht zur Bildung einer Deutschen Zelle („German Cluster“) der Initiative geleakt, der im deutschsprachigen Raum erstmals am 7. Januar von der Website „Nachdenkseiten“ analysiert wurde.

Die Geschichte hat es in sich. Es verwundert aber nicht, daß ein "Relotius" selten alleine kommt. Eigentlich eine fast typische BRD-Tragödie, daß ausgerechnet jemand wie Prof. Adomeit, der in Memel geboren ist, von so einer Verbissenheit gegen Russland geleitet ist. Nicht zufällig findet sich der Name prominent beim britischen Chatham House und in einer anti-russischen, niederländischen Seite. Dabei fragt man sich, ob es in der BRD überhaupt einer britischen, anti-russichen Propagandazelle bedarf, wo es doch mit dem NATO-Revolverblat "Bild" und dem westlichen Geheimdienstbriefkasten "Süddeutsche" sowieso ganze Organsysteme gibt?! TQM

12:12 | tagesstimme: TV-Fälscher Born über Fake News "Man nennt das auch Volksverdummung"

An Fake News haben schon einige Generationen vor mir gebastelt. Aber tatsächlich bietet die digitale Variante Möglichkeiten, die wir nicht zu träumen wagten. Vom Internet mal ganz zu schweigen. Sicher ist: Wir waren die letzten echten Handwerker. Mit den heutigen Möglichkeiten lässt sich praktisch alles machen. Journalistische Standards gibt es praktisch nicht mehr. Die Strafe, die ich bekam, machte Sinn. Das letztliche Resultat ist erschreckend:

12:14 | dazu passend - swr: Der Fälscher! TB

12:16 | Die Leseratte
Relotius ist ein kleiner Fisch im Vergleich zu Michael Born, der in den 90ern über 200 gefälschte Beiträge fürs Fernsehen gedreht hat und dafür sogar ins Gefängnis gewandert ist! Für die TV-Redaktion ist sowas übrigens straffrei!


07:29
| nzz: Wann lösen wir die Wahrheitsministerien auf?

".... Das Problem ist nicht der moralische Doppelstandard, den manche Medien an sich oder andere legen. Es geht schlicht um den Verrat an den handwerklichen Standards und damit an dem Prozess der Wahrheitsfindung selbst. Entweder dient man der Wahrheit oder einer Doktrin. Wer die Wahrheit schon zu kennen glaubt, dem schmeckt alles, was die eigene Sicht bestätigt, und er fragt in jakobinischem Eifer nicht mehr, wie die Wurst hergestellt wurde. Die Folge sind Safe Spaces für institutionelle Betriebsblindheit und den «confirmation bias». «Sagen, was ist» tönt nur noch ulbrichtesk. Vergeblich wartet man auf die Durchsage: «Die kleine Propaganda möchte bitte aus dem Debattenraum abgeholt und zurück in die PR-Agenturen und Regierungsstäbe gebracht werden.»"

Eine derartige Auseinandersetzung findet anscheinend nur in der NZZ und nicht in deutschen und/oder österreichischen Medien statt. Unsere "Intellektuellen“ dürften noch zu sehr mit ihrer erzieherischen Arbeit beschäftigt sein und auf eine passende Wortspende der „Raute“ oder „Brüssels“ warten. HP

08.01.2019

19:54 | SchrangTV: Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird! (Video)

 

06:32 | nzz: «Der andere Blick»: Gibt es eine Moral für Journalisten und eine für Normalsterbliche?

Wenn Politiker Fehler begehen, verlangen Journalisten sofort personelle Konsequenzen. In der Affäre um erfundene Reportagen beim «Spiegel» halten sich die Kollegen mit Rücktrittsforderungen zurück. Die Medien messen offenkundig mit zweierlei Mass.

Frage an Radio Eriwan: Könnte man einen solchen Kommentar auch in einem deutchen (oder österreichischen) (Massen)Medium finden? Theoretisch, ja. Praktisch eher nicht. Schließlich nehmen die Journalisten hierzulande ihren Erziehungsauftrag ernst. HP

07.01.2019

18:30 I derstandard: Das Waffengesetz, das Schüsse leiser macht

Seit 1. Jänner gelten neue Regeln für den Umgang mit Waffen. Jäger dürfen von nun an mit Pistolen und Schalldämpfern jagen, Asylwerber keine Messer mehr führen. Doch der Zugang zu manchen Waffen ist immer noch nahezu hürdenlos - derstandard.at/2000095453746/Das-Waffengesetz-das-Schuesse-leiser-macht

Der mit Abstand schechteste und absolut wissensbefreite Artikel zum Thema: "Nur ein Griff reicht, damit das Projektil vom Magazin in den Lauf geladen wird." (....) "Den Jägern. Sie dürfen seit der Novelle auch mit Pistolen und Revolvern jagen." (....) "Nicht wie eine Patrone, die eine Zielscheibe aus Karton durchbricht." Dafür wird im Qualitätsblatt so gut wie kein Klischee ausgelassen. HP

19:56 | Der Indianer:
Da wird sich aber Jägerschaft in Ö. freuen. Vom Magazin wird die Patrone in das Patronenlager – oder die Kammer – liegt in der Regel im hintersten Abschnitt der Laufbohrung einer Schusswaffe geladen. Das Patronenlager ist gemäß den Abmessungen der jeweiligen Munition ausgeformt. Nach hinten wird es durch den Verschluss abgeschlossen. Beim Revolver liegen die Patronenlager in der hinter dem Lauf drehbar angebrachten Trommel. Was lernen wir daraus, kein Projektil wird in den Lauf geladen.

Zudem kann eine Patrone keine Zielscheibe durchbrechen, sondern allenfalls das Projektil, welches auf der Patrone sitzt. Kein Jäger würde mit Kurzwaffe "Jagen", Kurzwaffen werden dafür benutzt um den Wild, wenn es kein Blatt-Schuss war, den sogenannten "Fangschuss" zu geben, wenn es noch lebt. Da Wild oft im angeschossenen Zustand noch flüchtet. Deshalb haben viele Jäger einen Hund dabei, um das Wild aufzuspüren um ihm mit einer KW den Fangschuss zu geben, da Wild die Eigenschaft besitzt, in einem solchen Fall, ins Dickicht zu flüchten, wo man eine Langwaffe gar nicht, oder nur sehr bedingt einsetzen kann.

Weshalb ein Jäger deshalb einen Schalldämpfer braucht, entzieht sich allerding meiner Kenntnis, da durch einen Schalldämpfer die KW länger wird und somit unhandlicher, da der Jäger die KW ja nur einsetzt wenn er meint, die LW nicht benützen zu können. Normale KW eigenen sich nicht für Jagd, weil man auf weitere Entfernungen nur sehr schwer einen Blattschuss setzen kann. Weil KW für kurze Distanzen konzipiert sind. Welche in der Regel 25 m nicht überschreiten bei einem 4 oder 5 Zoll Lauf.

11:30 | nzz: «Der andere Blick»: Gibt es eine Moral für Journalisten und eine für Normalsterbliche?

Wenn Politiker Fehler begehen, verlangen Journalisten sofort personelle Konsequenzen. In der Affäre um erfundene Reportagen beim «Spiegel» halten sich die Kollegen mit Rücktrittsforderungen zurück. Die Medien messen offenkundig mit zweierlei Mass.

Doch diese Moral gibt es - und der Spiegel fordert(e) selbige doch immer wieder ein - allerdings für andere Medien! TB

13:51 | Leser-Ergänzung
gutes neues! ansonsten: in letzter zeit verstehe ich immer folgendes wenn ich davon lese oder höre:
"redaktionsnetzwerk deutschland" -> relotiusnetzwerk deutschland
"funke-mediengruppe" -> flunker-mediengruppe
https://www.deutschlandfunk.de/sie-fragen-wir-antworten-wer-sind-funke-mediengruppe-und.2626.de.html?dram:article_id=375430


06:58
 | ag: Unter der Regenbogenfahne der entgrenzten Toleranz

Seit mehreren Jahren nehme ich – teils entsetzt, teils zornig – eine Art Apoptose, eine Selbstauflösung einer ganzen Berufssparte in Deutschland wahr: der Journalistenzunft.
Nicht in physischer Hinsicht, denn an Präsenz, die – einem hypomanischen Zustand gleich – kaum fähig zur Selbstreflexion oder gar -kritik, erhaben und belehrend daherkommt, fehlt es wahrlich nicht. Sloterdijks Analyse bestätigend, demonstrieren die Medienschaffenden täglich aufs Neue die von ihm attestierte „zügellose Parteinahme“. Diese Parteinahme, diese frei gewählte Verdunkelung weiter Teile des eigenen Gesichtsfeldes, erfolgt mitnichten aus Angst vor den Repressalien dunkler Regierungsmächte.

05.01.2019

19:27 | achgut: Der Anti-Amerikanismus der Spiegel-Provinzler

Während die Berichterstattung über Spiegelgate in Deutschland allmählich versiegt wie ein Brunnen im Sahel, greift der Skandal in den USA erst richtig um sich. Nachdem sich zunächst zwei Bürger aus der Stadt Fergus Falls in einem Internet-Beitrag Luft gemacht und die Fälschungen des Claas Relotius akribisch nachgewiesen hatte, griffen auch überregionale Medien wie die Washington Post den Fall auf. US-Botschafter Richard Grenell intervenierte mit einem Brief bei den Verantwortlichen des Spiegel. Er schrieb unter anderem:
„Die anti-amerikanische Berichterstattung des Spiegel hat in den vergangenen Jahren zugenommen; seitdem Präsident Trump im Amt ist, stieg die Tendenz ins Uferlose“. „Wir sind besorgt, dass die Leitung des Spiegel diese Art der Berichterstattung forciert und dass die Reporter offenkundig das liefern, was die Unternehmensleitung verlangt.“

16:42 | tichy: DER SPIEGEL hat es in der Hand, alles «maximal zu versemmeln»

Kommt der SPIEGEL aus dem Jammertal der Relotius-Fälschungen wieder heraus? Sicher, irgendwie schon. Aber wie sagt der designierte Chefredaktor richtig: Man habe es in der Hand, die richtige Schlüsse zu ziehen – oder es «maximal zu versemmeln».

Was will man da noch versemmlen. Die Glaubwürdigkeit ist dahin, und dass man "Volk" ständig belehren wollte - und das auf der Grundlage falscher "Fakten" - andere aber der Fakenews bezichtigete, machts gerade nicht leichter! "Volk"wird das nicht verzeihen. Der kleine Augstein hat's fertig gebracht, das Blatt in den Abgrund zu lenken! TB

09:06 | nachdenkseiten: „Nachrichteninstitute wie die ‚Tagesschau‘ sind ein Herrschaftsinstrument“

Volker Bräutigam war in den 70er und 80er Jahren Redakteur bei der „Tagesschau“. Zusammen mit Friedhelm Klinkhammer hat er seit 2014 über 400 Programmbeschwerden eingereicht, die sich mit den Nachrichten der „Tagesschau“ auseinandersetzen. Im Interview mit den NachDenkSeiten findet Bräutigam klare Worte zum Flaggschiff der ARD: „Die Berichterstattung ist russlandfeindlich, sie ist agitatorisch bis bellizistisch, sie ist propagandistisch.“

Die Leseratte
Unbedingt lesen! Drastische Worte von Volker Bräutigam zur Berichterstattung der ARD. Überraschend fand ich, dass tatsächlich NUR 10-12 Mio Menschen die Tagesschau sehen. Ich hatte mit mehr gerechnet. Je nachdem wie man "Deutsche" definiert sind das nur ein Viertel bis ein Drittel der erwachsenen Deutschen (die Hirnwäsche ist ja ausschließlich für die Deutschen, die anderen sehen sie ohnehin nicht und für die ist sie auch nicht gemacht).

09:55 | Nukleus zur Leseratte
Häääää, liebe Leserratte? So wenig? Da gehen unsere Ansichten aber ganz schön auseinander. Ich bin absolut verwundert, dass es so sehr viele sind und muss gleich hinterher schieben, ich halte das für eine glatte Lüge. Wahrscheinlich halte ich 7 Millionen Zuschauer und bin erstaunt wie frech man hier lügt, nur um die hohen GEZ Gebühren zu rechtfertigen. Wenn ich mir mein Umfeld so anschaue, welches wirklich sehr breit gestreut ist, dann haben die wenigsten Zeit und die Nerven den Scheiß sich anzutun. Die Zeiten sind lange vorbei, in der eine Tagesschau der Lügen eine Institution war. Den Wetterbericht gibt es per App und andauernd im Radio, alles andere ist verzichtbar...naja der Wetterbericht meistens auch.
Und lesen muss ich den Artikel auch nicht, wenn ich aus Zufall mal bei meiner Mutter mit offenen Mund den Müll anschaue. Sie schaut auch nur rein, wenn sie auf eine Sendung wartet. Die Machart ist so dermaßen platt und primitiv und offensichtlich propagandistisch, das es schon weh tut. Naja, es gibt ja auch Leute sogar bei b.com, welche glauben, es gäbe einen Rechtsstaat und dieser wäre dem Volke zuträglich.

04.01.2019

18:43 | Leser-TV-Tipp: 3Sat - Maximilian - Das Spiel von Macht und Liebe (3/3)

Kumpel meinte, heute kommt um 20.15 Uhr auf 3Sat Maximilian der dritte Teil. Europäisch und Deutsche Kulturgeschichte ohne Verherrlichung von den schwarzen Fachkräften oder moslemisch geistigen hinterwäldlern. Anmutig reiten die Ritter auf Pferden und nicht auf Eseln. Schweine und Ziegen werden gegessen und nicht in den Allerwertesten erforscht. Wandteppiche werden bestaunt und nicht betend abgeleckt. Die Antifa hat den Sender auch noch nicht besucht, einfach mal was schönes ohne Muttis Kulturschergen.

13:00 | orf-watch: Zeichen der Zeit erkennen

Das kleine Dänemark hat mit einer politisch klar formulierten und rasch umgesetzten Initiative die Rundfunkgebühren, die immerhin pro Haushalt ca. 330 € betragen haben, endgültig abgeschafft. Allen Unkenrufen öffentlich rechtlicher Besitzstandswahrer wie beispielsweise von ZDF, ARD oder ORF zum Trotz, ist die Demokratie in Dänemark darob nicht zusammengebrochen und der dänische Rundfunk sendet wie gewohnt in aller Vielfalt und medialer Breite qualitativ hochstehendes Programm.

Die Dänen haben nicht nur die Zeichen der Zeit sondern auch Prinzipielles erkannt, nämlich, dass der Staat mit Medien nichts zu tun haben sollte und diese sich frei und ohne Zwangsfinanzierung durch den Steuerzahler etablieren sollten! Wir gratulieren und sind ein wenig neidisch! TB

18:09 | Leser-Ergänzung
Die Dänen hatten schon 2000 die Zeichen der Zeit erkannt und hatten sich nicht unter das Kuratell des Euros gestellt, sind also nicht so leicht erpressbar und können ihren gesunden Menschenverstand benutzen.


09:02 | tagesstimme: Kolumne: Der Standard will kein ‚linkes Medium’ mehr sein

Ein langjähriger Starkolumnist der selbsterklärten Qualitätszeitung Der Standard sorgte kürzlich für einige Belustigung. Der Grund: Er stellte in Abrede, dass es sich bei seinem Blatt um ein „linkes Medium” handle. Eine Exkursion zur Frage, wie Anspruch und Wirklichkeit in der Wahrnehmung linksgerichteter Medienmacher auseinander klaffen.

Das Flaggschiff des "Haltungsjournalismus" ändert den Kurs oder wie war das mit den Ratten und dem sinkenden Schiff namens "die Linke"? TB

06:51 | mm: Der Fall Claas Relotius – Die Fälschungen gehen viel weiter als vom SPIEGEL zugegeben.

Der Fall Claas Relotius: Die Fälschungen gehen viel weiter, als vom Lügenblatt SPIEGEL zugegeben. In seiner als „Selbstkritik“ gedachten letzten Ausgabe zum Fall Relotius ging der SPIEGEL dabei so vor, wie man es von Schwerstkriminellen gewohnt ist. Zugegeben wird nur das, was nicht mehr zu verleugnen ist.

15:06 | Gerhard Breunig
dass bei Spiegel schon mindestens 30 Jahren gelogen wird, sollte eigentlich selbst wissen. Hier der Beweis:
http://deutschland-pranger.de/b2evolution/index.php/glaubensfrage-jpg

19:39 | Die Leseratte
Zur Relotius-Presse möchte ich als Frau einen Aspekt beisteuern, den die Herren vermutlich gar nicht kennen: Die sog. Regenbogenpresse! Dort wird gelogen, dass sich die Balken biegen, und das solange ich denken kann. Die "Schönen und Reichen" könnten gar nicht so viele Schlagzeilen liefern, wie diese Blätter benötigen, also denken sie sich einfach was aus. Wenn man über die Titelblätter schaut, wird in der einen Gazette gerade angekündigt, dass ein Paar in Kürze heiraten wird, die Konkorrenz vermeldet, dass einer von beiden fremdgeht, die nächste, dass sie sich gerade getrennt haben, alle in der gleichen Woche! Da wird über Jahre im Wochentakt berichtet, dass diese oder jene Hoheit schwanger ist - die Paläste würden vor Kinderchen überquellen, wenn das alles wahr gewesen wäre. Es ist einfach bekannt, dass die sich das ausdenken - und offensichtlich auch akzeptiert.

03.01.2019

19:01 | jw: Fall des Systems

Eine »Edelfeder« der Mainstreammedien musste abdanken. Mehr noch: Nach dem Motto »Haltet den Dieb« stürzen sich die vermeintlichen Wächter des Qualitätsjournalismus auf den von ihnen selbst mit Preisen überhäuften Kollegen Claas Relotius.

06:21 | ag: Wenn der Spiegel-Reporter ein Gefühl hat

Im Zuge der aufkommenden Flüchtlingskrise war das ebenso einfache wie vollmundige Mantra: „Sagen, was ist!“, endgültig zu einem running gag verkommen. Dass nun aber ausgerechnet die Spiegel-Geständnis-Ausgabe vom 22.12.2018 dieses Motto trägt, offenbart ein Ausmaß von Desorientiertheit bei den Verantwortlichen, das auch für die Zukunft des Blattes nichts Gutes verheißt. Denn wer es schafft, über einen Zeitraum von mehreren Jahren die Konstruktion einer fiktiven Realität nicht unterscheiden zu können von dem, was tatsächlich ist, sollte sich, wenn nicht gar einen neuen Beruf, so doch zumindest einen neuen Slogan zulegen.

02.01.2019

19:09 | schrang: Umbruch 2019, warum jeder davon betroffen sein wird!

Das Jahr 2019 wird das Jahr der Entscheidung sein. Es ist zu beobachten, dass die Strippenzieher der Macht alles auffahren werden, um weiterhin das Volk in ihrem Sinne zu manipulieren. Aktuelles Beispiel ist, dass der ARD-Intendant und ehemalige Merkel-Berater Ulrich Wilhelm mit einer Verfassungsklage droht, um den Rundfunkbeitrag zu erhöhen. Auch sein Intendanten-Kollege Thomas Bellut vom ZDF schlägt in dieselbe Kerbe, in dem er sagt, dass mit den aktuellen Rundfunkbeitrag von 17,50 EUR die Qualität des Rundfunkangebots nicht mehr gewährleistet werden kann. In Wahrheit meinte er aber damit, dass die exorbitanten Pensionsansprüche der Führungsebene zukünftig nicht mehr gewährleistet sind.

10:45 I Sputnik: POLITIK London findet Putins Neujahrsansprache „frech“

Die britische Boulevardzeitung „Daily Star“ hat die Neujahrsansprache des russischen Präsidenten Wladimir Putin als „frech“ kritisiert und einen entsprechenden Artikel mit folgender Überschrift versehen: „Putin lehnt Westen in frecher Neujahrsansprache an Millionen Russen ab.“
„Der freche Aufruf erklang im Zusammenhang mit einer Verschärfung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen im Jahr 2018, besonders mit dem Mordversuch an Sergej und Julia Skripal in Salisbury.“ 

Über 100 Jahre ist das Deutsche Kaiserreich dahin, doch sein "Gott strafe England!" scheint nunmehr Gehör zu finden. End Game jenseits des Ärmelkanals. Jahrhunderte der Perfidie und Arroganz fordern ihren Preis. TQM

09:26 | pp: Peter Boehringer: Das System Relotius lebt in den post-Relotius-Medien fort

Immer mehr wahrheitsverbundene und erfahrene Journalisten legen dar, dass Claas Relotius nur die über die Oberfläche gehobene und damit nun erkennbare Spitze eines Eisbergs systemischer Erfindungen bzw. ideologischer Verdrehungen ist.

06:17 | orf-watch: Terror verschiedener Art

"... Das hängt einzig damit zusammen, dass man verzweifelt bemüht ist, irgendwie den Eindruck eines Gleichgewichts des Bösen herzustellen, den Dauerkampf der Linken "gegen Rechts" zu rechtfertigen, und zu verwischen, dass 90 Prozent aller Terroranschläge der letzten Jahre islamischen Hintergrund haben."

01.01.2019

14:29 | f-p: #freebilly: Bundesregierung verweigert Hilfe für deutschen Journalisten Billy Six

Am 17. November wurde der Reporter Billy Six in Venezuela vom venezolanischen Geheimdienst SEBIN in Punto Fijo verhaftet und wird seitdem im berüchtigten Geheimdienstgefängnis „El Helicoide“ in Caracas gefangen gehalten. Über das Schicksal des 32-Jährigen, der am Heiligabend Geburtstag feierte, herrscht offiziell weiterhin eisernes Schweigen. Die Eltern erheben schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung. Sie wandten sich jetzt mit einem Brief an jouwatch und bitten um Hilfe für ihren „vergessen“ Sohn: