21.05.2019

20:01 | ET: Ibiza-Video bei Anne Will: AfD-Chef Meuthen spricht über Hunderte Medienbeteiligungen der SPD

Ein Punkt in dem brisanten Ibiza-Video, über das nun Österreichs Vize-Kanzler Strache gestolpert ist, war eine fiktiv geplante Einflussnahme auf die Medien vor der Nationalratswahl in 2017. Bei "Anne Will" wurde heftig diskutiert. AfD-Chef Meuthen verwies im Laufe der Diskussionen auf die zahlreichen Beteiligungen der SPD über die DDVG an Zeitungen und Radiosendern, bei vielen mit 100 Prozent.

05:54 | orf: Übergangskanzler? Fischer weist Spekulationen zurück

"... Dann müsste der Bundespräsident eine „geeignete Persönlichkeit“ – die kein Politiker sein muss – mit der Regierungsbildung beauftragen, die dem Bundespräsidenten ein Kabinett vorschlägt. Dass er diese „Persönlichkeit“ – und somit Kanzler der Übergangsregierung – sein könnte, schloss Fischer aus: „Ich habe keinen Grund, es nicht auszuschließen.“

Was für ein Fest für den ORF! Da konnt man zu Recht (!) einmal ordentlich gegen die Regierung bzw. Ex-Mitglieder eben dieser vom Leder ziehen, stundenlang. Aber dann, als man hoffte, der Staatsfunk hätte nun alle "Experten" für alles und nichts abgearbeitet, wurde auch noch Heinz Fischer reaktiviert und um eine erwartete Wortspende gebeten. Was will man den Zwangsgebührenzahlern noch alles zumuten, eine "Barolo-Runde" mit E. Busek, H. Schmidt, F. Vranitzky und E. Glawischnig moderiert von A. Gusenbauer....

20.05.2019

19:51 | anti-spiegel: Wie das russische Fernsehen über den „Fall Strache“ berichtet

Auch in Russland ist der österreichische Skandal um Vizekanzler Strache ein Thema. Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ darüber berichtet. Interessant ist die russische Sicht auf den „Skandal“ und dass Russland ihn klar in den Kontext der bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament stellt. Ich habe den Bericht übersetzt.

18:01 | yt: Milo Yiannopoulos @ Berlin

"Dissens ist Euer einzige Schutz gegen Diktatur - Dissense is your only defence against dictatorship"

Grossartige Rede von Milo Yiannopolous bei Treffen der freien Medien in Berlin! ML

16:52 | kontrast: Kurz-Förderer Benko kaufte 24 % von „Krone“ und „Kurier“

Strache sprach im Ibiza-Video über einen Deal, der ein Jahr später tatsächlich stattfand: Der Immobilien-Spekulant René Benko kauft sich bei zwei großen österreichischen Medien ein. Sein Signa Konzern übernahm 24,22 Prozent am „Kurier“ und 24,5 Prozent an der „Krone“. Benko gehört zum „innersten Kreis“ und Netzwerk von Sebastian Kurz. Der Kanzler wiederum hilft dem Konzernchef bei seinen Geschäftsanbahnungen – zuletzt bei der Übernahme der Kika-Leiner Kette.

Zur Einordnung für (vor allem) unsere deutschen Leser: Kontrast ist ein sehr linkes SPÖ-Blatt. Nichtsdestotrotz ist der Artikel interessant. Der Unterschied zwischen FPÖ und ÖVP ist der, dass die Blauen zu blöd oder zu botschat (österr. für ungeschickt) waren um die Kronenzeitung durch "freundlich gesinnte" Unternehmer in ihren Einflussbreich zu bringen. Der Bilderberger und Kurz-Förderer Benko kaufte sich in die Krone ein. Die Schwarzen/Türkisen sind halt schon länger im Geschäft.
Heute dementierte Benko, dass sein Unternehmen Signa der ÖVP oder FPÖ direkt oder indirekt gespendet habe - das wurde von HC im Video behauptet. ML

10:40 | cna: Papst Franziskus: Demut sollte Grundlage der Arbeit von Journalisten sein

Papst Franziskus hat am Samstag vor Journalisten erklärt, dass ihr Beruf eine große Verantwortung trägt, deren Grundlage die Demut sein sollte. "Demut ist eine wesentliche Tugend für das geistliche Leben; aber ich würde sagen, dass sie auch ein grundlegendes Element eures Berufes sein kann", sagte der Papst am 18. Mai.

Stimmt! Doch wenn man zu Demut aufruft, sollte man tunlichst beider eigenen Organisation anfangen! Denn auch die Hirten Gottes sollten sich in Demut üben. Wenn man aber die Bankkonten des Vatikan sowie Prunkpaläste gewisser Bischöfe vor allem in Süddeutschland betrachtet, so ist von Demut keine Spur zu finden. TB

05:58 | orf-watch: Im Zentrum

Als Journalist wie auch als ganz normaler Bürger fühlt man sich angesichts der Ereignisse der letzten drei Tage wie in einem bösen Traum: Da machen sich irgendwelche Leute an zwei aufstrebende österreichische FPÖ-Politiker heran, bezaubern sie in Urlaubslaune auf Ibiza mit schönen Frauen, einer Luxusvilla, viel Alkohol und gaukeln ihnen viel, viel Geld für ihre Partei vor. Wenn sie ihnen entsprechende Zusagen machen, falls sie in die Regierung kommen.

19.05.2019

19:23 | spiegel: Wunderkind im Kreuzfeuer

Er galt als Shootingstar der europäischen Politik. Nach der Ibiza-Affäre steht Kanzler Sebastian Kurz unter Druck wie nie: Er muss vergessen machen, dass er es war, der die FPÖ in die Regierung geholt hat.

Die Leseratte
Der Speichel tritt nach! Strache hat ihnen nicht gereicht, sie wollen auch den Kopf von Kurz! Dafür stilisieren sie das Ganze jetzt hoch zum größten Skandal der Nachkriegsgeschichte. Wird in Kürze vergessen sein, spätestens wenn die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. Kanzler Kurz wird es vermutlich sogar stärken.
Das Veröffentlichen privater Videos ohne das Einverständnis der Gezeigten ist im übrigen gesetzeswidrig. Aber trotzdem gemacht und natürlich geheim halten, woher sie es haben. Eh klar. Wo bleibt die Kahane-Zensur, wenn man sie mal braucht?

12:21 | zdf: heute journal vom 18.05.2019

Kommentar des Einsenders
Sg. Redaktion, 16 Minuten Hass und Hetze gegen ALLE "rechtspopulistischen" Parteien erklären warum ausgerechnet jetzt vor der EU Wahl das Strache Video veröffentlich wurde.

12:26 | Leser-Kommentar
Das man Politiker entlarvt ist ok. So haben wir ja, zum Beispiel, Grüne, die sich im Privatleben einen Dreck um ihre politischen Aussagen kümmern. Hier läuft aber ein Doppelspiel. Einerseits hat man Strache voll eingeschenkt. Das war die Oberwelle. Die Grundwelle, ist aber auf die EU Wahl gerichtet, um rechtskonservative Parteien zu diskreditieren. Genau das, ist aber der eigentlich Skandal im Skandal. Es ist ein alter Hut und längst bekannt, dass man Politiker kaufen kann. Strache ist in die Venusfalle getappt. Kein Einzelfall! Die Blockparteien sind voll davon. Nur, es kommt selten raus. Unser Wehretat z.B. Er ist unter dem Strich, das Ergebnis aller Pressionen.

09:30 | wächter: “Verrat von Staatsgeheimnissen” – Französischer Geheimdienst geht gegen kritische Journalisten vor

Geoffrey Livolsi und Mathias Destal, zwei der drei Journalisten hinter der Geschichte “Made in France”, die den Einsatz französischer Waffen im Jemen aufdeckte, wurden am 14. Mai von der DGSI verhört. Begründet wurde das Verhör mit einer Beschwerde des Verteidigungsministeriums wegen “Gefährdung nationaler Verteidigungsgeheimnisse”. Laut dem Nachrichtenportal Mediapart drohen den beiden Journalisten im schlimmsten Fall fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 75.000 Euro.

12:28 | Maiglöckchen
Immer offensichtlicher werden die totalitären Massnahmen der Zentralstaaten F und D innerhalb der EU - doch nur wenige wollen es erkennen, gar warhaben. Ob fratzebuck, gezwitscher o. a. , AmadeoKahane-StaSi-Stiftung (von der nahezu alle noch nie was gehört haben), Hauptsache sie können, dürfen konsumieren, in Urlaub fliegen, fressen, saufen, fi...n....
Einzig die Gelbwesten in F scheinen verstanden zu haben wohin die Eliten die Masse gerne drängen wollen - und die Staatsdiener helfen ihnen nach bestem Wissen und Gewissen mit Terror dabei, denken, dass sie damit davon kommen werden.
"Es gibt nur einen Terror - Staatsterror"

08:41 | bild: Darum riechen Frauen-Fürze strenger

Wenn die Luft entweicht, wird es in der Regel peinlich. Gemeint sind Flatulenzen, umgangssprachlich Pups oder Furz genannt. Das meist übel riechende Duft-Drama ist ein echtes Tabu-Thema – dabei sind Darmwinde einfach nur menschlich.

M
Ich wusste es schon immer, dieses Blatt ist fürn Arsch! Und isch schwöre, habe den Link zugesandt bekommen..

Wir auch - von Ihnen! Allerdings hier gebracht um zu zeigen, dass man sich als Zeitung auch mit Belanglosem lächerlich machen kann! TB

18.05.2019

18:31 | anti-spiegel: Der Fall Strache – Ein Medienkomplott?

Zunächst sei gesagt, dass illegale, geheime, verschleierte Parteispenden ein Verbrechen sind. Nicht „nur“, weil es gegen Gesetze verstößt, sondern weil auf diese Weise politische Entscheidungen käuflich werden und das auch noch versteckt vor der Öffentlichkeit. Und genau solche „verschleierte“ Parteienfinanzierung unterstellen Spiegel und Süddeutsche Zeitung Herrn Strache mit dem Video. Sein sofortiger Rücktritt, den er heute verkündet hat, ist daher nur konsequent. Und er war auch unvermeidlich, wäre er im Amt geblieben, hätte der Skandal die Medien bis zu Wahl beherrscht mit entsprechenden Folgen für das Wahlergebnis.

17.05.2019

09:44 | theblogcat: Der Desinformant

Jetzt sind also diese Putin-Nazi-Desinformanten schon wieder unterwegs! Oh ja, während Amerikaner von Russiagate, Obstructiongate, Redactiongate abgelenkt werden, oder wie auch immer man es gerade nennt, da werden wir hier in Europa angeblich mit russischer „Desinformation“ bombardiert, die im Vorfeld der EU-Wahlen, die in weniger als zwei Wochen stattfinden, Konfusion und Chaos anrichten soll.

Kommentar des Einsenders
... Putinisten, schon wieder, überall Putinisten. Auch Bannon sieht nur noch Putinisten ... oder Chinesen, dabei war er noch gar nicht in Luzern.


06:45
| orf-watch: ORF1 im Quotenloch

".... Quotenhighlight des Tages mit 8 Prozent Marktanteil und durchschnittlich 219.000 Sehern ist der amerikanische Science-Fiction „Edge of Tomorrow“. Nur noch in der Primetime liegen die ORF Zahlen knapp im dreistelligen Tausenderbereich, meist weit entfernt von der 200.000er-Grenze. Den ZiB-Flash um 21.59 Uhr sahen zumindest 154.000 Menschen. Außerhalb dieses rund drei Stunden langen Zeitfensters sendet ORF1 mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit. "

Herrlich! Weiter so! Freu mich schon auf die Schlagzeile: Sensation! ORF fand seinen verschollen geglaubten Seher, es war ein TV-Gerät ohne Senderwahlmöglichkeit auf der Patienten-Toilette eines Gastroenterologen. Der Arzt hatte sich auf die Behandlung von Obstipation spezialisiert. HP

12:26 | Der Goldguerilla zum "ORF im Quptenloch" must read!!!

m Zeitalter digitaler Medien ist die Aufrechterhaltung sogenannter Staatssender eigentlich obsolet. Das gilt nicht nur für den ORF 1, sondern für sämtliche ORF-Sender. Eine etwaige Rechtfertigung für den Betrieb dieses staatlichen Senders ist nicht nur wegen der unattraktiven, tendenziösen Programmgestaltung, die die Zuschauerquoten rapide sinken läßt, gegeben, sondern auch wegen einer groben Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes. Immerhin leben wir ja nicht mehr in einer Nachkriegszeit, in der man eventuell noch ein wenig Verständnis für die Einrichtung eines Staatssenders aufbringen würde.

Wenn man davon ausgehen darf, dass sich die Mehrheit der Österreichischen Politiker zur freien Marktwirtschaft bekennen, steht die einseitige Bevorzugung von Betrieben in krassem Widerspruch dazu. Gesetzliche Rundfunkgebühren, die ausschließlich dem ORF zufließen, erfüllen daher glasklar den Tatbestand unlauteren Wettbewerbs. Das ORF - Gesetz ist von A-Z ein Pfuschkonstrukt, die Forderung konkurrenzierender Sender nach einer Aufsplitterung der eingehobenen Gebühren auf sämtliche Sender absolut legitim.

Nachdem diverse Privatsender über lange Zeiträume bewiesen haben, dass sie auch ohne staatlichen Gebühren wirtschaftliche Erfolge einfahren können, sollte sich die Diskussion über Rundfunkgebühren daher auf deren ersatzlose Abschaffung reduzieren. Diesbezüglich hatte die FPÖ ja schon Initiativen ergriffen, allerdings nur halbherzig kolportiert. Denn die FPÖ wollte zwar die GIS-Gebühren abschaffen, aber den ORF dann in weiterer Folge aus dem Budget alimentieren. Für den Steuerzahler ist bei diesem Vorschlag kein Vorteil ersichtlich, zumal er trotzdem wieder zum Handkuss käme. Der einzige Sinn für die Umsetzung des FPÖ-Vorschlags würde darin bestehen, alle ausnahmslos zur Kassa zu bitten, auch die Schwarzseher.

Offenbar ist von den diversen politischen lLagern keine ernsthafte, ausdrückliche Reformierung erwünscht. So wie es aussieht, kann ein Privilegienstadl allererster Österreichischer Güte weiterhin trotz vermeintlicher Daseinsberechtigung weiterhin fröhliche Urständ. Typisch, Tu Felix Austria.

WEG MIT DEM ORF-PRIVILEGIENSTADL !
HER MIT DEM TOTALEN WETTBEWERB AUCH FÜR DEN ORF !

16.05.2019

16:23 | konservative: SCHOCK: Neue Einschüchterungskampagne gegen freie Medien! Plötzlich und katastrophal!

Da macht die EU den Bock zum Gärtner. Ausgerechnet das dramatisch umstrittene Projekt Wikipedia belehrt jetzt die Zuschauer bei YouTube über den Kanal, den sie anschauen wollen. Was kommt als nächstes? Wölfe, die Schafe hüten?

15.05.2019

17:29 | tom-cat "Überzeugtes Bekenntnis zu unserem bewährten Kurs"

Ich war letzte Woche in Berlin. Und bekanntlich liebe ich das Rascheln von Zeitungspapier. Versorge mich also stets umfassend mit Lektüre.
12. Mai. In der Zeitung in Berlin prangt als Überschrift:  Überzeugendes Bekenntnis zu unserem bewährten Kurs  
Die Regierung sieht sich voll bestätigt in ihrem eingeschlagenen Kurs. Der ist ja ohnehin alternativlos. Der Leser dieser Schlagzeile denkt vermutlich im ersten Moment gar nicht daran, wie schnell sich Dinge ändern können. Mein Besuch in Berlin fand in der 2. Mai-Woche des Jahres 2019 statt.
Die zitierte Zeitung vom 12. Mai stammt aus dem Jahr 1989. Es handelte sich um den Aufmacher vom "Neuen Deutschland", Zentralorgan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Weniger als 6 Monate später fiel die Mauer.
Wolf Biermann sang einst: "Ach Sindermann, du blinder Mann Du richtest nur noch Schaden an." 
Sie alle haben nicht die Schrift an der Wand gesehen ...

09:14 | tom-cat fragt sich: WER oder WAS tötet?

Sichtweise 1) faz: „Ob beim Klima oder Abgas-Skandal: VW tötet“
Sichtweise 2) fr: „Diese Wirtschaft tötet“
Sichtweise 3) eike: Hypothese: Radikale Grüne sind die schlimmsten Killer unserer Zeit

Wo findet ein "herrschaftsfreier Diskurs" statt?
Oder leben wir in Zeiten von "diskursfreier Herrschaft" ?

05:51 | orf-watch: Der ORF im Wahlkampfmodus

".... Der Kanzler hat die EU kritisiert! Nun muss man wissen, dass Brüssels Wirksamkeit wesentlich davon bestimmt wird, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten vieler maßgeblicher Länder seit Jahr und Tag nichts anderes sind als Lautsprecher, Verteiler und Verstärker der Brüsseler Politik. Kritik wird da nicht gestattet und ergo bewerten diese Anstalten unwidersprochen und kritiklos sämtliche EU-Beschlüsse als alternativlos und segensreich. Ein katastrophaler Euro-Rettungsschirm, eine inferiore Griechenland-Rettung, eine Sparer-enteignende Nullzins-Politik, evidentes Versagen beim Außengrenzschutz und andere Themen mehr sollen gefälligst vom Zwangsgebührenzahler ohne Murren und Aufbäumen, ohne Kritik und Diskussion zur Kenntnis genommen werden."

14.05.2019

08:31 | orf-watch: Schwachsinn, Fake - aber niemanden stört es

Mindestens schon acht Stunden steht dieser Schwachsinn auf orf.at. Aber niemanden stört es. Ist eh alles wurscht. Dabei ist das in diesem Fall nicht einmal ein durch ideologischen Hass motivierter Fake, sondern "nur" einer als Folge blanker Ahnunglosigkeit.

Wer für EU ist gehört in die Regierung - der Redakteur hat halt Remainer und Brexetiers mit Regierung und Opposition verwechselt. TB

13.05.2019

14:44 | danish: Umweltgerechtes Multiplizieren

Von einer, die auszog, nicht alle Tassen im Schrank zu haben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze – Frau, SPD, noch Fragen? – hat mal wieder SPD-sozialistische Duftmarken gesetzt. Heise berichtet, dass sie beim SPD-Götzendienst re:publica grüne Algorithmen gefordert zu haben:

06:05 | orf-watch: Schwachsinn, Fake - aber niemanden stört es

".... Falls er zum Zeitpunkt des Lesens dieses Textes doch irgendwann einmal gelöscht sein sollte, hier der Wortlaut dieses in einem Bericht über Großbritannien auf orf.at ganz am Beginn stehende Satzes: "Nachdem die neue Brexit-Partei des Brexit-Vorkämpfers Nigel Farage in den jüngsten Umfragen weit vor den beiden Regierungsparteien liegt, werben Torys und Labour nun offensiv um Stimmen bei der EU-Wahl."

Den Lesern von orf-watch muss man wohl nicht extra sagen, was man beim ORF nicht weiß: Also dass Torys und Labour, dass die britischen Konservativen und Sozialisten, seit dem Weltkrieg noch nie gemeinsam regiert haben. Dass in London seit neun Jahren nur die Konservativen (derzeit mit Unterstützung nordirischer Unionisten) regieren."

12.05.2019

19:53 | jouwatch: Erste Konferenz der freien Medien: Die vierte Macht – wieder erwacht

Am Wochenende gab es die 1. Konferenz der freien Medien im Deutschen Bundestag. Organisiert worden war sie von der Vereinigung der freien Medien zusammen mit der AfD-Fraktion. Auch jouwatch war dabei. Argwöhnisch beäugt wurde das von der ARD. Ein Kameramann samt Interviewer vom Bayerischen Rundfunk waren im Elisabeth-Lüders-Haus unterwegs.

14:52 | pp: Nach Konferenz der freien Medien: Oliver Flesch von Vermummten zusammengeschlagen

Oliver Flesch wurde gestern, nach der Konferenz der freien Medien und dem Auftritt von Milo Yiannopoulos, auf dem Nachhauseweg zu einer Freundin von einer zehnköpfigen Gruppe Vermummter mit Stöcken und Knüppeln verprügelt.

Am Nachmittag habe ich noch vor dem BT-Gebäude einige Zigaretten geraucht. Auch ich war bei der Milo-Veranstaltung, die nichts mit dem Medien-Kongreß zu tun hatte, mußte aber aus Abfluggründen etwas früher weg! War fast klar, dass im linken Bundeshauptstadt-Slum eine grundsätzlich positive Veranstaltung derart enden mußte. War auch klar, dass die Medien nicht darüber berichten werden und noch klarer ist, dass die Täter nicht verfolgt werden, weil sie ja das Gute (aber nur  das Gute der westlichen LGBT-Wertegemeinschaft) zvertreten! TB

14:49 | orf-watch: Der Wegscheider - ich distanziere mich

Der Wegscheider ist ja prinzipiell äußerst empfehlenswert und Pflichtprogramm an jedem Samstag. Als so ziemlich einzige nicht-linke Polit-Satire des Landes hat der Wegscheider auch ein gewisses Alleinstellungsmerkmal und ist schon allein deswegen herausragend. Aber die heutige Ausgabe ist der vermutlich (bisher) beste Wegscheider aller Zeiten gewesen. Jeder, der die Folge von heute noch nicht gesehen hat, sollte das dringend nachholen.

Schauen Sie sich bitte unbedingt das in diesem Artikel angesprochene und auch verlinkte Video von Wegscheider an! TB

11.05.2019

09:55 | bild: Brinkhaus verbietet Maaßen-Auftritt in Fraktionssaal

Nach Informationen der „Welt“ muss der für diesen Samstag geplante Auftritt Maaßens bei einer Veranstaltung des konservativen Berliner Kreises in einen anderen Raum verlegt werden. Der Grund: Keine Lust auf unliebsame Zuhörer. Denn zeitgleich veranstaltet die AfD im Bundestag die „1. Konferenz der freien Medien“. Da Maaßens Referat beim Berliner Kreis auch für Nicht-CDU-Mitglieder zugänglich sein soll, könnte er auch Publikum aus dem AfD-Kongress anziehen. Denn: Maaßen hatte zuletzt immer wieder die Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel kritisiert.

Die Angst in der Union vor einer Verbrüderung der Merkel-Kritiker und den Freien Medien muß enorm sein. Ich befinde mich gerade am Weg von TXL zum Bundestag*, wo ich an der "Freien Medien Konferenz" teilnehmen werde. Wird ein spannender Tag - ich werde live berichten! TB
* weshalb es heute Vormittag zu nur spärlichen Updates kam - wird jetzt aber besser - versprochen! TB

10.05.2019

17:48 | nachdenkseiten: Enthüllt: Der Krieg der britischen Regierung gegen Assange und die Pressefreiheit

Dieser Artikel von Nina Cross erschien letzte Woche unter dem Titel „Revealed: The British Government’s War on Assange and Media Freedom“ auf 21StCenturyWire.com und dessen Herausgeber Patrick Henningsen erlaubte uns freundlicherweise die Veröffentlichung des von Josefa Zimmermann ins Deutsche übersetzten Textes.

17:45 | welt: Böhmermann wegen „Herabwürdigung“ Österreichs angezeigt

Dem Satiriker Jan Böhmermann drohen nach seinem Interview mit dem ORF juristische Folgen. Wie der „Standard“ berichtet, hat die Wiener Anwaltskanzlei List Böhmermann „wegen des Verdachts der Herabwürdigung des Staates Österreich“ bei der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt. Rechtsanwalt Wolfgang List habe dies bestätigt.

Streng genommen müsste dann aber der ORF auch angezeigt werden, die hätten das mißglückte Interview ja nicht bringen müssen! TB

09.05.2019

13:18 | ard: Erschütternde Dokumentation "Kleine Germanen"

Mitten in unserer Gesellschaft werden Kinder mit rassistisch-völkischen Parolen großgezogen. Die Dokumentation "Kleine Germanen" zeigt eine beängstigende Parallelwelt in Deutschland.

Wirklich erschütternd ist, wofür deutsche Steuergelder ausgegeben wird! Für Anti-Deutschland-Propaganda! Gibt's auch nur in Deutschland! TB

16:12 | M
Ich muss dringend genauer hinsehen, denn dann hätte ich die drei Buchstaben "ard" nicht überlesen und somit auch nicht auf den Link geklickt. Ich überlege mir gerade, ob ich mich mit der GEZ anlege. Allerdings schaue ich gerne Krimis aus den öffentlichen Mediatheken, also zahle ich zähneknirschend weiter.

16:14 | Leser-Kommentar
Dieser Film ist Teil der Charakterwäsche ! Die deutsche Familie und die traditionelle Erziehung zu den sog. deutschen Tugenden beunruhigen die Siegermächte.
Die Siegermächte gingen davon aus, dass die meisten Deutschen einen falsch entwickelten Charakter hatten, da sie durch ihre autoritären Familien geprägt worden waren. Wie die neue Elite in der Medienwelt geartet sein soll, das hatte eine Fachgruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Max Horkheimer erarbeitet (auch er begegnet uns wieder bei den Vordenkern der 68er Revolte) und in einem fünfbändigen Werk „Studies in Prejudice“ vorgelegt, einem Werk, zu dessen Autoren u. a. Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson, R. Nevitt Sanford gehörten. Sie wollten die Vorurteile, unter denen die Deutschen angeblich leiden, aufdecken und ausrotten. Wörtlich: „Ausrottung meint Umerziehung, die wissenschaftlich geplant wird.“ Damit sollten „potentiell faschistische Individuen aufgedeckt werden“.
So suchte man Menschen, bei denen die in Deutschland typischen Werte, wie „äußerlich korrektes Benehmen, Fleiß, Tüchtigkeit, physische Sauberkeit, Gesundheit und unkritisches Verhalten“ nicht vorhanden waren, denn diese Eigenschaften verbergen angeblich „eine tiefe Schwäche des eigenen Ichs“.
Man befragte die ins Auge gefassten Persönlichkeiten u. a. danach, wie ihr Verhältnis zu Vater und Mutter war. Bevorzugt wurden Männer, die zu ihren Eltern ein gebrochenes Verhältnis hatten, also nicht durch die autoritäre deutsche Familie geformt waren.
Und sie gingen mit gutem Gewissen vor, waren doch, wie sie behaupteten, die Deutschen krank, waren Patienten, die von ihrer Paranoia geheilt werden mussten. Die neuen Zeitungsverleger und Chefredakteure wurden entsprechenden Tests unterzogen, und wenn sich herausstellte, dass sie solche gebrochenen Charaktere hatten, dann kamen sie in die engste Wahl. http://deutschlands-wahrheit.blogspot.com/2013/02/der-dritte-krieg-gegen-deutschland.html
Es stellt sich natürlich sogleich die Frage nach welchen Kriterien wohl Politiker von den Siegermächten ausgewählt wurden / werden , wenn schon Chefredakteure und Zeitungsverleger sich nur aus Subsubstrat rekrutieren.
PS : Ins gleiche Horn bläst Kahane mit ihrem Ratgeber für Kindergärten wenn sie Erzieherinnen darauf aufmerksam macht, daß wohlerzogene blonde Kinder (Mädchen oft gepflegt und sauber und (Alarm !) mit Zöpfen aus rechtsextremen Elternhäusern stammen.

17:41 | Die Leseratte
Vielleicht hätte der arabische Teil des Regisseur-Duos mit dem schönen Namen Mohammed lieber eine Doku über die "völkische" Erziehung in moslemischen Elternhäusern drehen sollen, davon sind nämlich Millionen Kinder betroffen, die zum Hass erzogen werden, und zwar nicht auf jemanden, den sie nie getroffen haben, sondern auf UNS, auf alle Ungläubigen. Vor denen sollten wir uns fürchten, nicht vor den paar "gut" erzogenen deutschen Kindern. Wie die Moslems es mit sauberen Fingernägeln halten, kann ich nicht beurteilen, aber dass sie sich selbst als Herrenmenschen sehen, ihre Religion als die Überlegene und uns als "Köter" ist bekannt. Kommt uns das nicht bekannt vor?


09:18
 | ET: Auflagen-Alarm beim „Spiegel“ – Neuer historischer Minusrekord für Nachrichtenmagazin

Im Verlagshaus an der Ericusspitze in der Hamburger HafenCity herrscht Alarm. Das Heft „Impfen auf Befehl“ brachte dem „Spiegel“ im Einzelverkauf nur 145.632 Verkäufe an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen. Nur die zweite und dritte Ausgabe im Jahr 2019 war ähnlich schwach an die Kundenschaft gebracht worden.

Dazu passend - ET: Jan Fleischhauer wechselt nach 30 Jahren vom „Spiegel“ zu „Focus“! TB

Peter Boehringer
Die Auflage des Spiegel bleibt im freien Fall und das letzte noch halbwegs seriöse Feigenblatt der Spiegel Redaktion, Jan Fleischhauer, flieht nach 30 Jahren. Es läuft: Der freie Meinungsmarkt, der die Summe der Kaufwünsche der Menschen widerspiegelt, bietet kein Mitleid, sondern Konsequenzen.
„Sagen, was ist“, haben schon lange die Freien Medien übernommen.
Leider ist der Medienmarkt nicht so frei: Abgesehen von versteckten Werbeumsätzen, die die Bundesregierung ständig diesen Medien verschafft, werden inzwischen bereits längst gescheiterte linksextreme, hetzerische Portale wie zB das durchaus bekannte „Vice“-Portal, das sonst gerade pleite wäre, von George Soros (!) gerettet! *)
https://meedia.de/2019/05/06/vice-media-erhaelt-finanzspitze-in-hoehe-von-250-mio-us-dollar-u-a-von-investor-george-soros/

13:32 | M
„Sagen, was ist“, haben schon lange die Freien Medien übernommen.
Ganz recht. Schauen wir uns an einem kleinen Beispiel einmal an, was die sog. Relotius-Presse (eine Schande, dass dieser Name mittlerweile für die meisten Blätter steht) so treibt und dann werden wir feststellen, dass diese Schmiere unser hart verdientes Geld nicht wert ist. Zumal Artikel absolut ungeprüft übernommen werden. Da wundere ich mich immer wieder, wie gut Einzelkämpfer recherchieren können (Hallo Frau Lengsfeld), während unsere "Premium-Meinungsmacher" bequem guttenbergen (für den Ausdruck schäme ich mich schon wieder) und frech und ohne Scham Unwahrheiten gezielt streuen (dürfen). Zum Glück habe ich den Spiegel schon lange nicht mehr im Abo.
http://www.pi-news.net/2019/05/relotius-reloaded-in-muenchen-juedisches-afd-mitglied-wird-medial-diffamiert/

08.05.2019

15:17 | ET: Vice-Magazin in der Bredouille: George Soros will zu den Rettern gehören

Mit erheblichen Umsatzverlusten hatte in den letzten Jahren die Vice-Unternehmensgruppe zu kämpfen. Ein Skandal rund um sexuelle Belästigung und ein abflauendes Leserinteresse zwingen CEO Nancy Dubuc zu drastischen Einschnitten. Nun will eine Investorengruppe mit 250 Millionen Dollar aushelfen.

Gerade an der Unterstützung für Soros kann man erkennen, wie wichtig die Zersetzung der Moral und des Anstandes für die Apologeten der Offenen Gesellschaft sind! IV

 

06:47 I ard: Rechte Portale im Netz Abkehr vom klassischen Journalismus?

Rechte Portale, die zum Teil gezielt Falschmeldung verbreiten, sind in den Sozialen Medien besonders erfolgreich. Experten befürchten, dass ein Teil der Bevölkerung sich vom klassischen Journalismus abwendet. (....) Die österreichische Autorin Ingrid Brodnig beschäftigt sich seit Jahren mit der Verbreitung rechter Propaganda im Netz. Das größte Problem sei, so Brodnig im Gespräch mit NDR und WDR, dass ein kleiner Teil der Bevölkerung "Gefahr läuft sich vom klassischem Journalismus abzuwenden und sehr einseitige Medien konsumiert".

Drollig! Wie kann es der Bürger auch nur wagen, selbst zu entscheiden, was er liest?! Vielleicht liegt es am "ausgewogenen Qualitätsjournalismus" selbst? Nur so ein Gedanke... HP

 

06:21 | orf-watch: Kommunismus - sehr sympathisch

".... Man landet dann bei der Recherche nach der kommunistischen Ökonomie auch recht schnell bei rund 100 Millionen Toten, bei Hunger, Repression, Gulag-Todeslager, kollektiver Armut (dafür sind dann endlich alle gleich), zerstörter Umwelt, maroder Technik und maroden Städten und einer nachhaltig verheerten Gesellschaft.

Großartig von der ORF-Online-Redaktion, dass sie ihren öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag nachkommen und diese kommunistische Jahrhundertkatastrophe den Bürgern näherbringen..."

07.05.2019

14:04 | orf Kulturmontag - Jan Böhmermann Spezial

Kommentar des Einsenders
die Linke dreht total durch auf Kosten der Gebührenzahler

Dazu passend - krone: Böhmermann: „Österreicher sind 8 Millionen Debile“!
In Einem hat der linke Clown ja Recht "Man wird als hochnäsiger Deutscher in Österreich nicht ernst genommen"! Eine der besten Selbstanalysen, die ich je gehört habe! TB

09:47 | MMNews: Pilot der verunglückten Aeroflot-Maschine: Ein Held

Während in deutschen Medien teils pietätlos und mit Häme über das Flugzeugunglück von Moskau berichten, sind sich Experten einig: der Pilot ist ein Held. Ursache des Unglücks immer noch ungeklärt.

Kommentar des Einsenders
Man vergleiche dazu den heutigen Bericht auf ORF.at. Die Leistung der Piloten wird dort bis dato mit keinem Wort erwähnt bzw. gewürdigt. Vorrangig wird der Russische Flugzeugtyp verrissen, die Russische Luftfahrt in ein schlechtes Licht gerückt, schlichtweg propagandistisch berichtet. Wie wir ahnen/wissen, herrscht auch in der Flugzeugindustrie längst eine Form von Krieg ...
In Russland wird derzeit über einen "Blitz" diskutiert, der das Flugzeug getroffen haben soll. Neuerdings fallen also nicht nur Brücken unter der Einwirkung von Blitzen in sich zusammen (Genua), auch Flugzeuge halten derartige Vorkommnisse offenbar nicht mehr aus. (Satire off)


06:14
 | rt: Der SPIEGEL verliert weiter an Auflage: Neuer historischer Minusrekord erreicht

Talfahrt und kein Ende: Der Spiegel kommt auch unter seinem neuen Chefredakteur Steffen Klusmann nicht aus dem Knick. Mit dem Titelthema "Impfen auf Befehl" fuhr das Nachrichtenmagazin ein weiteres Rekordtief beim Einzelverkauf ein – sein drittes 2019.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das seriöseste Blatt im ganzen Land? Liiiiebe Atlantikbrücke Redaktion, Ihr seid die Seriöseste hier. Aber selbst die "Bild" oder "Astrologie heute" sind tausendmal seriöser als ihr. HP

10:41 | Leser-Kommentar zum Kommentar von HP
Sarkastisch gesehen, dürfte das dazu führen, On-line Medien mehr zu gängeln. Paradoxerweise dürfte die Sichtrichtung des Spiegels den Minusrekord nicht ihren Meinungsäusserungen zuschreiben, sondern den „Fake-Meldungen“ der alternativen Medien, die, den „staatstragenden Medien“ Verluste zufügen.
Facit: Mehr Subventionen für sich und mehr Verbote für die Anderen. S.a. Bericht von gestern, gleiche Rubrik, 11 55 h

06.05.2019

11:55 | ET: Barley für staatliche Eingriffsmöglichkeiten bei Online-Plattformen – Bezeichnet es als Forderung nach Transparenz

Bundesjustizministerin Katarina Barley forderte mehr "Transparenz" der Online-Plattformen über ihre Algorithmen. Als Begründung führte sie Wahlen an, die angeblich durch "Fake-News" manipuliert worden wären. Den als Beispiel angeführten Wahlen, wie Brexit oder US-Präsidentenwahl von 2016, ist gemeinsam, dass sie alle ein Ergebnis hatten, dass ihrer politischen Agenda zuwiderläuft.


08:04
 | welt: Spontaner Applaus für Kühnert nach erneuter Marktwirtschaft-Kritik

„Mit dem Klima kann man nicht verhandeln!“, sagt Kevin Kühnert im ARD-Talk bei Anne Will. Es geht um Klimaschutz und CO2-Steuer. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer lehnt radikale Veränderungen ab und liefert sich ein hitziges Duell mit dem Juso-Chef.

tom-cat
Voodoo. Nichts als Voodoo. Klima als statistischen Mittelwert des Wetters kann man nicht schützen. Absoluter Blödsinn.

05.05.2019

11:49 | orf-watch: Wenn die Null bedrohlich näherkommt

Langsam wird es eng. Die ORF-TV-Quoten befinden sich im Sinkflug. ORF1 ist im April auf einen Marktanteil von 8,05 Prozent (Seher 12+) abgesackt. Vor einem Jahr waren es zumindest noch 9,14. Von der Zweistelligkeit geht es rasant Richtung Nullpunkt. Dabei hatte sich der ORF viel vorgenommen. Mit dem Umbau des ORF1-Vorabends wollte man das Ruder herumreißen und das Quotental endlich hinter sich lassen. Das ist gründlich misslungen. Das neue „Magazin1“ ist ein Flop. Am Donnerstag (02.05.2019) sahen das Info-Magazin ganze 39.000 Menschen.

100 % der Haushalte zahlen für den Konsum von 9 %! Kommunismus in Reinkultur! TB

10:25 | faz: In Hamburg durchgefallen

Zeitungen machen Schlagzeilen. So auch jetzt die Wochenzeitung „Die Zeit“. Dem Interview auf Seite acht der aktuellen Ausgabe gab die Redaktion die Überschrift: „Was heißt Sozialismus für Sie, Kevin Kühnert? – Zum Beispiel die Kollektivierung von Firmen wie BMW, sagt der Chef der Jusos.“ Und so las man es dann auch in anderen Blättern: „Kühnert will BMW enteignen“ oder „will BMW kollektivieren“.

tom-cat-Rätsel "Erkenne den Sozi"
( ) Zeit
( ) FAZ bahners
( ) Kühnert

10:22 | faz: ARD und ZDF melden ihren Finanzbedarf an

ARD, ZDF und Deutschlandradio haben am Donnerstag bei der Gebührenkommission Kef ihren sogenannten Finanzbedarf für die Jahre 2021 bis 2024 angemeldet. Sie berechnen bei der Teuerung ihres Personalaufwands eine Steigerung von 2,5 Prozent pro Jahr, bei den Kosten fürs Programm eine Steigerungsrate von 2,49 Prozent.

04.05.2019

20:18 | PJW: BANNED BY FACEBOOK & INSTAGRAM

Trump hat nun Paul Joseph Watson und Lauren Southern bzgl der aktuellen Zensurwelle auf Facebook und Co. retweetet. Hoffentlich ist das nicht wieder "all talk and no action" von Trump! Es wird Zeit, dass er etwas dagegen unternimmt! Sonst hat er bald überhaupt keine Unterstützer mehr in den Sozialen Medien und dann kann er 2020 vergessen!! ML

19:50 | Publico: Armin Wolfs Köln-Fakenews

Die „Welt“ führte nach dem Eklat ein Interview mit Wolf. Und darin fügte er den mittlerweile zahlreichen Falschbehauptungen zu den Silvester-Übergriffen in Köln 2015/16 eine neue hinzu. Auf die Frage, ob Medien damals in ihrer Berichterstattung (beziehungsweise mit ihren Nichtberichten) möglicherweise etwas falsch gemacht hatten, antwortete Wolf: „Ich kann bei der Berichterstattung zu den Vorfällen in Köln kein Versagen der nationalen Medien erkennen. Köln war ein Versagen der dortigen Lokalmedien, die offenbar tagelang nicht mitbekommen haben, was mitten in ihrer Stadt los war.“ Wolfs Behauptung ist frei erfunden. Nachweislich verhielt es sich genau andersherum.

10:29 | weltwoche: Weltwoche Daily

Schweizer Kampfjets. Ökonomen für den Steuerdeal. Asyl für Assange? US-Demokraten im Schilf. Zecken: Impfen! Austria: Unwort „Bevölkerungsaustausch“.

Köppel!!!! TB

03.05.2019

14:59 I orf: Pressefreiheit: Jede Einschränkung laut Kurz „inakzeptabel“

 Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat heute anlässlich des Tages der Pressefreiheit jede Einschränkung selbiger als „inakzeptabel“ bezeichnet. „Diese Tatsache hat von allen politischen Kräften in unserem Land respektiert zu werden“, sagte Kurz.

Sehr gut! Aber dann bitte gründlich. Befreit die Presse von allen Zwangsbeiträgen, Föderungen, öffentlichen und halböffentlichen Inseratenfriedhöfen etc. Bei dieser Gelegenheit ließen sich auch die Heerscharen an steuergeldfinanzierten Pressesprechern, Contentmanagern einsparen...... HP

13:54 | meedia: Große AfD-Dominanz auf Facebook: 85 Prozent der geteilten Inhalte stammen von der rechten Partei

Allein im März dieses Jahres sind die Beiträge der AfD der Analyse zufolge 1,8 Millionen Mal geteilt wurden. Auf Platz zwei rangiert mit großem Abstand die Linkspartei: mit 75.000 Shares. SPD, Grüne, FDP, Linke und Union teilen sich 15 Prozent der Shares, davon gehen nur jeweils zwei bis drei Prozent an die Volksparteien SPD und CDU/CSU.

11:32 | meedia: Alex Jones, Milo Yiannopoulos & Co.: Facebook sperrt Konten von Figuren der politischen Rechten in den USA

Facebook hat auf den wachsenden Druck reagiert, seine Regeln im Umgang mit hassererfüllten und diskriminierenden Kommentaren konsequenter durchzusetzen. Das soziale Netzwerk hat mehrere Konten umstrittener Figuren der politischen Rechten in den USA gesperrt, darunter Infowars-Chef Alex Jones. Dieser hat im Vorjahr schon seinen Twitter-Zugang entzogen bekommen.

11:01 | dw: Kommentar: Drei Vorschläge für die Pressefreiheit

Heute feiern wir den Tag der Pressefreiheit. Wobei zum Feiern kaum ein Grund besteht, meint DW-Chefredakteurin Ines Pohl und macht Vorschläge, wie die Pressefreiheit nachhaltig gestärkt werden kann.

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun." - Stewart Alsop -
Und genau da liegt der deutsche Hund begraben. Die Pressefreiheit ist nur eine angebliche, denn auch wenn es noch keine Verbote gibt, so wirkt die Nazi, Rechtsradikalen/Klimaleugnerkeule wie ein Meinungsverbot und dadurch können die Dame in Berlin und ihre Gefolgschaft schalten und walten wie sie wollen! TB

10:25 | nuoviso: Das Imperium schlägt zurück

Sollte es also in der Zukunft noch so etwas wie freien und unabhängigen Journalismus geben, und sollten dann Journalismusstudenten in der Uni etwas über die Vergangenheit lernen, dann wird ihnen ein Datum ganz bestimmt ins Auge fallen: Der 11. April 2019. Dieser Tag wird nämlich in die Geschichte eingehen, als der Tag an dem der freie Journalismus zu Grabe getragen wurden.

8:20 | rt: Facebook and Instagram ban Infowars, Milo & Farrakhan as ‘dangerous’

Citing policies against ‘dangerous individuals and organizations,’ Instagram and Facebook banned Infowars, Alex Jones, Milo Yiannopoulos and Louis Farrakhan, among others. Any mention of them will result in bans, too. Any account that shares Infowars content will have it removed, and face a permanent ban for multiple “violations.” Facebook and Instagram will also remove any and all Infowars videos, audio or articles. Groups and events that promote Infowars or any of the banned “extremists” will be removed as well, a spokesperson told the Atlantic.

Die Tentakeln des Tiefen Staates greifen wieder aus und ziehen die Schlinge um den Hals von politischen Dissidenten weiter zu. Die Meinungsfreiheit erstickt. Kaum jemanden juckt es. Nein, in der deutschen Relotiuspresse wird das Entsenden von politisch Andersdenkenden ins digitale Gulag gefeiert. Die FAZ frohlockt sogar: "Facebook löscht Seiten von Hetzern". Unzählige andere Mainstreammedien stimmen in dem Jubel mitein. Ein solches repressives Vorgehen gegen jeden, der auch nur aufmuckst und ein offizielles Narrative in Frage stellt, sollte jeden offenbaren in welchen Zeiten wir leben und ob diejenigen, die über uns herrschen, tatsächlich nur unser Bestes im Sinn haben. Es darf bezweifelt werden - die Frage ist wie lange noch. ML

05:54 | sf: ARD-Faktenfinder: Der Blödsinn zur Mitte-Studie ist nicht mehr steigerbar

Wissen Sie, es ist ganz einfach. Der Blödsinn, den der Faktenfinder dieses Mal über die Mitte-Studie verbreitet, ist eigentlich ein Beleg dafür, dass Andrej Reisin zu intelligent ist, um sich seinen Mitmenschen adäquat mitzuteilen und Beate Küpper zu sprachgewaltig, als dass man ihren Sätzen mit einfachen Fragen nach dem „Sinn“ zu Leibe rücken könnte. Man muss einfach einsehen, dass hinter dem Gebrabbel von z.B. Irren ein tiefer Sinn steckt, den man nur erkennen kann, wenn man zu den Eingeweihten im Irrenhaus gehört.

02.05.2019

19:03 | Anti-Spiegel: Das russische Fernsehen über das Dilemma der EU: Wie geht es weiter mit der Ukraine?

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ gab es am Sonntag viele Berichte über die Ukraine. Ich werde später dazu eine zusammenfassende Analyse schreiben. Aber einen Beitrag, der das Dilemma der EU und auch Deutschlands bei dem Thema Ukraine aufzeigt, habe ich komplett übersetzt.


11:53 | n8wächter: Wirklichkeit

... Folglich sollte jeder sich darüber im Klaren sein, dass er wirkt und vor allem, dass jeder das Potenzial hat, eine Wirklichkeit zu erschaffen. Ist diese Wirklichkeit dann mit der Wahrheit gleichzusetzen? Nein, doch kann eine Wirklichkeit der Wahrheit nahekommen, was ausschließlich abhängig von den treibenden Motiven des und in der Folge der Wirkungsschaffenden ist.

... und davon, wer den Createur d'news finanziert! TB


06:00
 | orf-watch: Roter Jubeltag im Rotfunk - kein Platz für Negatives

Der 1. Mai - was für ein herrlicher Tag! Vor allem für Sozialisten, auch für die beim Rotfunk. Da werden auf ORF-Online Jubelgeschichten verbreitet, dass es nur so rauscht. Joy Pamela, Michael Ludwig, Andreas Schieder, AK-Präsidentin Anderl - alle dürfen sich nicht nur selbst loben, sondern auch frei von der Leber weg gegen die Regierung hetzen, dass es eine wahre Freude ist.

01.05.2019

18:09 | CNBC: Alphabet had more than $70 billion in market cap wiped out, and it says YouTube is one of the problems

Alphabet reported a sharp decline in ad revenue growth Monday, sending the stock down more than 8% on Tuesday. Alphabet’s CFO said changes to the YouTube algorithm caused lower engagement and ad revenue growth on the site. Ruth Porat was probably referring to changes YouTube made to curb the spread of fake news and conspiracy theories. It shows YouTube is willing to forego some short-term ad revenue for the long-term health of the company.

YES! Endlich einmal wieder gute Nachrichten! Die Aktie von Alphabet, die Mutterfirma von Google, Youtube und Co. ist um mehr als 8% gefallen. Die Werbeeinnahmen wuchsen wesentlich geringer als im gleichen Quartal letztes Jahr: "Google is seeing decelerating growth after consistently expanding at 20% or more in prior periods. Revenue increased 17%, down from growth of 28% a year earlier, and ad sales rose 15%, down from 24% a year ago. Paid clicks on Google properties grew only 39% from the year-ago quarter. That’s a sharp drop from the fourth quarter or 2018 (up 66%) and third quarter (up 62%). It means that Google properties are not growing traffic volumes as quickly to make up for declines in advertising prices." (Quelle) Seit gestern ist deshalb der Aktienkurz von Alphabet um 8% runter. Grund dafür sei laut Alphabet unter anderem Youtube. Näher erläutern wollte das Unternehmen das aber nicht. Doch was ist passiert??
CNBC hat eine Vermutung: Anfang des Jahres 2018 begann man den YT-Algorithmus zu ändern, um Videos von "Verschwörungstheoretikern" und anderen politischen Dissidenten nicht mehr weiterzuempfehlen, um deren Verbreitung einzudämmen. Stattdessen sollten "vertrauenswürdige und seriöse" Videos von Mainstreammedien empfohlen werden. Des Weiteren wurde YT von Millionen Kanälen bereinigt, unter anderem war Alex Jones betroffen. "But that cleanup appears to have come at the short-term cost of ad revenue growth.", wie es in dem oben verlinkten Artikel heißt. Google dementiert allerdings, dass solcher "bad content" einen so entscheidenden Effekt auf die Einnahmen hätte. Selbst wenn die Folgen der Zensurwelle auf YT nicht so dramatisch sind und das Dementi von Google stimmt, so sehen wir dennoch, dass der Verweis von Kanälen ins digitale Gulag nicht komplett ohne wirtschaftliche Folgen bleibt. Zensur zahlt sich eben nicht aus! Man kann nur hoffen, dass YT und andere Technikgiganten mit dem Löschen von politisch nicht gefälligen Inhalten aufhören oder es wesentlich beschleunigen, was einen Massenexodus von Videoerstellern auf eine andere Plattform bewirken würde. Dass es genau soetwas zu verhindern gilt, wissen die Tech-Giganten natürlich, deshalb werden auch immer nur einzelne Kanäle/Seiten attackiert. 
Trotzdem schön zu sehen, dass sich Zensur nicht rentiert. Man kann nur auf neue Soziale Medien hoffen, die sich der freien Meinungsäußerung verschreiben. Oder Präsident Trump, dass er um Gottes Willen endlich einmal etwas unternimmt! ML

09:36 | rt: Fasbenders Woche: Mehr Nazis als je zuvor!

Fasbenders Woche | SPD-Stiftung findet Nazis hinter jedem Laternenpfahl | Zweifel an der Meinungsfreiheit: Darf man noch sagen, was man denkt? | Belehrungsdemokratie und Gesinnungsjournalismus: Wer glaubt noch, was in der Zeitung steht?

Nazis, Nazis, ich seh überall Nazis! TB

09:39 | dazu passend - rubikon: Das Totschlagargument! TB