22.11.2017

12:52 | WSWS: Google kündigt Zensur von RT und Sputnik an

Eric Schmidt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Googles Mutterkonzern Alphabet, hat praktisch eingeräumt, dass Google Zensur ausübt. Er kündigte Algorithmen an, die Websites wie RT und Sputnik bei der Google-Suche „herabstufen“.

Bei einer Frage- und Antwortrunde des Halifax International Security Forum am Wochenende in Kanada erläuterte er Googles Pläne. Als er gefragt wurde, ob der Internetkonzern sich daran beteiligt habe, die „Manipulation von Informationen“ zu verhindern, erklärte Schmidt: „Wir arbeiten daran, solche Websites aufzuspüren und im Ranking herabzustufen – das sind in erster Linie RT und Sputnik.“

 

09:37 | ZDF: Slomka geht FDP-Chef an - Lindner liefert sich Wortgefecht und lässt sich nichts gefallen

Eri Wahn
Dieses "Interview" könnte in die Geschichte als Inquisition 2.0 eingehen. Slomka ist hier völlig aus dem Häuschen und liefert sich einen völlig unprofessionellen Schlagabtausch mit Lindner. Das Weib geifert und giftet vor sich hin und an einer Stelle schnauft sie laut ins Mikrofon, da ihr die Ansage von Lindner nicht passt. Für mich sieht das so aus, als ob sie sich in Richtung orgastisches Erlebnis vor laufender Kamera hingearbeitet hat mit dem Höhepunkt "Sondierungen erfolgreich: Deutschland-verrecke Koalition kann gebildet werden!". Jetzt kam allerdings Lindner und hat ihr kurz davor den Stecker vom Vibrator gezogen ...


08:26
 | geolitico: Betreute Informationsfreiheit

Nicht nur die Diktatur, sondern auch die moderne Parteien-Oligarchie braucht die Propaganda zum Erwerb und Erhalt der Macht. Die Diktatur benutzt sie offen, die Parteien-Oligarchie, die sich hinter einer demokratischen Fassade mühsam versteckt, mehr verborgen. Die wirkungsvollsten Instrumente, um das Bewusstsein der Menschen im gewünschten Sinne zu beeinflussen, sind Rundfunk und Fernsehen.

Und die deutsche Diktatur bringt nicht einmal mit 8 Millirden Propagandakosten (ARD/ZDF und Dritte) eine neue Demokratie-Deckmantel-Diktratur zustande! TB

21.11.2017

09:33 | Welt: Trump-Regierung klagt gegen Fusion – Krimi um „Feindsender“ CNN

Das US-Justizministerium will die milliardenschwere Übernahme von Time Warner durch AT&T mit einer Klage verhindern. Es werden höhere Kosten für Konkurrenz, Kunden und eine Verzögerung bei der  Entwicklung von Online-Angeboten befürchtet. Präsident Donald Trump hat den zu Time Warner gehörenden Nachrichtensender CNN wiederholt kritisiert.

19.11.2017

17:27 | jouwatch: „Der Bayerische Rundfunk hilft der CSU wo er kann!“

Ganze fünf Monate dauerte die besondere Aufmerksamkeit des bayerischen Verfassungsschutzes an, die er Petr Bystron angedeihen ließ. Mit der konstituierenden Sitzung des Bundestages war Schluss damit. Denn dann war der AfD-Politiker zum Mitglied des Bundestages geworden. Bei Abgeordneten gelten für eine Fortführung der ohnehin fragwürdigen Beobachtung Bystrons höhere Hürden als bei„Normalbürgern“. Im JouWatch-Interview spricht Bystron über die von ihm als Kampagne empfundene Beobachtung, Distanzierung und Solidarität innerhalb der AfD und wie sich der Eingriff der vermeintlichen Verfassungsschutzbehörde auf den Wahlkampf ausgewirkt hat. (CJ)

Würde der Bayrische Rundfunk der CSU helfen wollen, so würde die Horstl-Berichterstattung ein wenig kritischer vonstatten gehen! TB

17:33 | dazu passend - tichy: Journalisten wollen Jamaika erzwingen! TB

16:00 | Schlüsselkindblog: Gebildete lassen sich am besten von Massenmedien manipulieren

"Das sind intellektuelle Idioten: Gerade die gebildeten Menschen lassen sich von medialen Bildern gerne manipulieren“   „Die CNN-Berichte zu Syrien sind fast durchgehend erlogen. Wer im US-Fernsehen die Wahrheit sagt, wird als ‚Putinist‘ abserviert“, so der prominente US-Philosoph, der sich in einem Interview über die Monokultur der westlichen Medien echauffiert und attestiert dabei insbesondere den gebildeten Konsumenten einen „Realitätsverlust“.  Die Massenmedien würden zunehmend als Übel wahrgenommen, denn sie lassen die Menschen „in zwei verschiedenen Welten leben“,

 

08:29 | rt: Hingeschaut: Programmauftrag der Öffentlich-Rechtlichen und die tatsächliche Berichterstattung

Laut Programmauftrag sollen die öffentlich-rechtlichen Sender ausgewogen berichten. Wenn es um Russland geht, ist davon aber kaum etwas zu spüren. Die ARD-Korrespondentin Golineh Atai liefert ein Paradebeispiel für eine einseitige Berichterstattung mit anti-russischer Schlagseite ab.

18.11.2017

14:09 | swr: Der Pi Code: Martin Armstrong - Spinner oder Genie

Eine der spannendsten und besten Dokus, die ich in meinem Leben je gesehen habe. Die Machenschaften des US-Deep States, der Bankenwelt und der Justiz unter dem Mikroskop! Und diese Doku kam im Dritten des US-Vasallenstaates Deutschland. Unter Clinton wäre diese Ausstrahlung undenkbar! In der Mediathek "läuft'" dieser Film noch bis 22.11. Bitte stellen Sie sich, dass Sie diesen Film bis dahin gesehen haben! TB


09:44
 | economist: The world in 2018

he World in 2018 contains The Economist’s annual collection of detailed, numerate and opinionated predictions for the year ahead. The World in 2018 features leading figures from politics, business, finance, science, technology and the arts alongside prominent journalists from The Economist and other leading news publications.

Das wie jedes Jahr um diese Zeit heiß ersehnte Economist-Cover ist da! Es ist also wieder Zeit für Spekulationen, Fehlprognosen, Interpretationen und originelle Weltuntergangsthesen auf Grund einer Zeichnung. Und diese wird sich wieder zerkugeln ob der absurden Deutungen! TB

17.11.2017

08:27 | unbestechlichen: Doppelmoral im ZDF: Waffen können gut sein! – Wenn ihre Besitzer schwarze Frauen sind

Das hat man in den Öffentlich-Rechtlichen, ja, überhaupt im deutschen Fernsehen, noch niemals zuvor gesehen: Einen positiven, sympathischen Bericht über Amerikaner bei Schießübungen. Sogar die deutsche Reporterin macht mit, obwohl sie sich sichtlich nicht so ganz wohl fühlt mit einer Waffe in der Hand. Im Übrigen wird die Gruppe beim privaten Waffenkurs jedoch als überaus sympathisch porträtiert, mit allergrößtem Verständnis: Sie sagen, sie hätten kein Vertrauen mehr in die Regierung und die Polizei, daher müssten sie sich selbst schützen.

ZDF - mit dem Ideologie-Auge sieht man besser! TB

15.11.2017

18:30 | news eulu: Betrifft: Haus Rothschild – Vermischte Nachrichten von 1823-1844 

Die Brüder v. Rothschild wollten sich zu einer gemeinsamen Berathung zu Paris versammeln. Salomon v. Rothschild, der älteste der Brüder, welcher gewöhnlich in Wien wohnt, traf vor Kurzem in Frankfurt ein, um die Reise nach Paris anzutreten. Samuel v. Rothschild, Chef des Hauses in Frankfurt, hat sich zu gleicher Zeit dahin begeben, und Moses v. Rothschild, Chef des nämlichen Hauses in London,…

14.11.2017

10:12 I Die Zeit: "Wir sind Rassenseparatisten"

Die polnische Regierung hat sich das ganze Wochenende lang bemüht, die faschistischen Parolen und Transparente, die beim Marsch der Unabhängigkeit in Warschau getragen wurden, um jeden Preis kleinzureden. Die Teilnehmer skandierten Losungen wie "Nicht islamisch, nicht laizistisch, Polen ist und bleibt katholisch!" und "Ganz Polen singt mit uns beflissen, die Flüchtlinge soll’n sich verpissen!" Neben der weiß-roten polnischen Nationalflagge wehten auch Fahnen mit keltischen Kreuzen und die Standarten des faschistischen National-Radikalen Lagers (Obóz Narodowo-Radykalny – ONR), das an die Tradition der gleichnamigen faschistischen Organisation aus der polnischen Zwischenkriegszeit anknüpft.

Da echauffiert sich das "seriöse, transatlantische Blatt aus Hamburg", über "faschistische" Parolen beim Marsch in Warschau. Den gößten Beitrag den Polen in den vergangenen Jahrhunderten für geleistet hat war die Abwehr außereuropäischer Invasoren und das Hochhalten des Katholizismus, auch wenn er oft nur als Füllmasse eines polnischen Nationalismus verwendet wurde - aber immerhin - besser als die Regegbogenfahnen der "Europäischen Werte"!
Apropos Fahnen: Da erkenen also die Zeit-Journalisten faschistische Fahnen, Parolen und Symbole und scheinen doch farbenblind?! Auf dem Foto zu deren eigenem Artikel findet sich ein Fahnenmeer in dem in etwas gleich so viele polnische wie ukrainische Fahnen wehen. Sind das etwa Abordnungen jener paramilitärischen Gangs, die von der "Westlichen Wertegemeinschaft" gefüttert werden und Wohnviertel in Donzek beschiessen??? TQM

 

09:27 | thedailyfranzi: Die Unredlichen

Die politisch-intellektuelle Debatte in den österreichischen Qualitäts-Medien ist in einem erbärmlichen Zustand. Seit durch eine demokratisch erzielte Entscheidung namens Nationalratswahl klar wurde, dass deutlich mehr als die Hälfte der Österreicher die Zukunft unserer Nation politisch rechts der Mitte erleben wollen, sind viele der überwiegend linkslastigen Redakteure und Kommentatoren in den traditionellen Medien förmlich in heller Panik vor dem herandräuenden sogenannten "Rechtsruck".

08:37 | orf-watch: Die Angst des ORF vor einem Machtwechsel

Wann immer sich ORF-Redakteure öffentlich um die Unabhängigkeit ihrer Anstalt sorgen, kann man sicher sein, dass im Bundeskanzleramt kein Sozi mehr sitzt oder er demnächst raus muss. Das war unter Schüssel so, als sich die Staatsfunker lautstark über Interventionen durch blaue und schwarze Politiker aufregten, das ist jetzt der Fall.

Es wird sich nichts ändern, es werden ein paar "farbige" Abteilungsleiter ersetzt und das war es. In Deutschland wäre sowas völlig undenkbar, die wählen immer brav die Mutti. TS

19:06 | Leserinnen Kommentar:
Es Pfeifen die Spatzen bereits von den Dächern, immer mehr wählen nicht mehr Mutti.

.... ach meine deutschen Verwandten ... Pfeifen .. auf den Dächern. TS

13.11.2017

18:44 | contra-magazin: US-Regierung will in ungarische Medienlandschaft eingreifen

Die US-Regierung will in die ungarische Medienlandschaft eingreifen und dort für die Unterstützung "objektiver Medien" sorgen. Und das, obwohl Viktor Orban als treuer Unterstützer Donald Trumps gilt. Es ist wieder einmal typisch für die Amerikaner, zweierlei Maß anzulegen, wenn es sich um die Einmischung in die internen Angelegenheiten anderer Länder handelt. Nicht nur, dass sich Washington (bzw. Langley) immer wieder in die Wahlen anderer Länder einmischt (bzw. gleich für Regime-Changes sorgt), während man ein hysterisches Drama über eine angebliche Einmischung Russlands in den eigenen Wahlkampf aufführt – auch in Sachen Medienlandschaft geht es rund her.

Leseratte:
Deep State via George Soros? Unglaublich jedenfalls. Die USA wollen die Medien in Ungarn beeinflussen. Zuhause nennen sie das Einmischung in innere Angelegenheiten.

14:18 | RT:  ‘Get lost please’: Moment Russian tycoon brushes off CNN reporter caught on camera

Der russische Oligarch Oleg Deripaska wurde von einem CNN-Journalisten bein APEC-Gipfel verfolgt  und befragt, ob er der "Verbindungsmann" zu Trump´s ehemaligen Kampgnenleiter Paul Manafort gewesen sei. 

Unglaublich köstlich - sehen Sie ca. bei Minute 1:15 wo es Deripaska reicht und dem CNN-Jpournalisten mit Bass-Stimme sagt: "Hau ab, bitte!" TQM

 

12.11.2017

 

16:39 | Sputnik: RT-Chefin findet US-Forderung an russischen Sender unsinnig

Die Chefredakteurin der TV-Anstalt RT, Margarita Simonjan, hat im russischen Fernsehen die Forderung des Justizministeriums der USA an den in diesem Land tätigen TV-Sender RT America, sich als Auslandsagent registrieren zu lassen, als unsinnig bezeichnet.

Die große Angst vor dem Russischen Spion. KO

11.11.2017

09:00 | orf-watch: Journal-Panorama

Die derzeit medial omnipräsente #metoo-Debatte ist Thema dieser Sendung. Es diskutieren drei Frauen unter der Leitung einer Moderatorin. Man spricht lieber über Männer als mit Männern. Um eine Diskussion handelt es sich aber ohnehin nicht, da die vier Damen aus der mehr oder weniger selben Ecke kommen und alle mehr oder weniger der selben Meinung sind. Quasi ein Kaffeekränzchen (war das jetzt sexistisch?) auf Ö1. Die Teilnehmerinnen dieses Geplauders: Angelika Hager (Profil), Eva Rossmann und Sabine Wagner-Steinriegl von der Gleichbehandlungsanwaltschaft.

10.11.2017

16:12 | zerohedge: Facebook Founder Warns "God Only Knows What It's Doing To Kids' Brains" 

38-year-old founding president of Facebook, Sean Parker, was uncharacteristically frank about his creation in an interview with Axios. So much so in fact that he concluded, Mark Zuckerberg will probably block his account after reading this.

"It's a social Validation feedback loop ... exactly the kind of thing that a hacker like myself would come up with, because you're exploiting a vulnerability in human psychology.

Der Gründungspresident des Sozialnetzwerk Facebook ist erstaunlich ehrlich mit einer aufrüttelnde Aussage gegenüber Axios, in der er selber zugibt " Nur Gott hat eine Ahnung was Facebook mit den Gehirnen unserer Kinder anstellt". P
 

12:04 | ET: Facebook-Nutzer wittern Lauschangriffe über Messenger-App

Facebook's Messenger App lauscht möglicherweise den Gesprächen ihrer Nutzer - und gibt die Informationen zu Werbezwecken an Facebook weiter. Der YouTube-Nutzer „Neville“ führte ein einfaches Experiment durch, nachdem er vermutet hatte, dass Facebook seine Gespräche über das Mikrofon seines Handys abhörte – auch wenn das Telefon nicht benutzt wird.

09.11.2017 

18:50 | MM: Saudis nun zweitgrößter Twitter-Aktionär: Was das für die westliche Meinungsfreiheit bedeutet 

Saudischer Prinz steigt zu zweitgrößtem Twitter-Aktionär auf. Prinz Alwaleed Bin Talal setzt auf Zwitter. Der saudi-arabische Milliardär hat in den vergangenen Wochen im großen Stil Aktien des Unternehmens gekauft und hält nun mehr als fünf Prozent der Anteile als Saudis nun zweitgrößter Twitter-Aktionär, berichtet der Spiegel in seiner Ausgabe vom 07.10.2015.

Die Leseratte:
Der Aufhänger ist Twitter, aber es werden weitere Beteiligungen angesprochen. (Allerdings ist der genannte Prinz Alwaleed Bin Talal lt. TQM ebenfalls verhaftet worden.) Der Einfluss der Saudis ist aber ganz schön groß, vielleicht tritt der Kronprinz MBS deshalb so auf. Kann einem ja schon mal zu Kopf steigen.

19:02 | TQM:
An die geschätzte Leseratte in Medien und Propaganda - hier die Quelle:  Saudi Arabia Arrests 11 Princes, Including Billionaire Alwaleed bin Talal

... liebe Leseratte, seit wir TQM in die Geheimnisse des Leserservice eingeschult haben .... wie ein Blitz .... sie glauben nicht wie wirksam Ketten an den Füssen sind. TS

 

11:42 | ET: Für Persönlichkeitsrechte von Kindern im Netz – Kinderhilfswerk startet Facebook-Kampagne

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat eine Facebook-Kampagne zu Persönlichkeitsrechten von Kindern im digitalen Netz gestartet. Damit sollen vor allem Eltern, für die Rechte von Kindern in Sozialen Medien sensibilisiert werden.

Da wird FB für die vielen Pädo´s völlig uninteressant. ..... TS

07.11.2017

09:10 I sputnik: USA wollen „russische staatliche Video-Inhalte“ im Fernsehen verbieten

Demnach dürfen die Vertreiber nicht verpflichtet werden, die Inhalte der TV-Sender zu übertragen oder TV-Sender an eine Person zu vermieten, wenn diese Inhalte bzw. das Programm, das der Mieter zusammenstellt, im Besitz der russischen Regierung sind sowie von ihr kontrolliert oder finanziert werden.

Das ist eine besonder perfide und primitive Verpackung staatlicher Zensur! Das heisst also, man zensurtiert NUR russische Medien, in dem man zum Besipiel verbietet, daß Kabel-TV Anbieter dazu verpflichtet werden können gegen Bezahlung TV-Inhalte russischer Provenienz wie RT zu übertragen. "Backstage" macht man natürlich Druck auf die Vertreiber ENTGEGEN ihrer wirtschaftlichen Interessen und inhaltlicher Neutralität keine russichen Inhalte übertragen zu "WOLLEN". Sie werden also dazu gezwungen nicht zu wollen und dazu ermöglicht man ihnen nicht zu müssen. That´s US-DEMO-CRACY!!! TQM

 

16:41 | LiberaleWorte: Heulsusen-Alarm: Wenn Staatsfunker um ihre Deutungshoheit fürchten

Für die Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird es zunehmend ungemütlich. Immer mehr gerät das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen unter Rechtfertigungsdruck. Ohnehin von vielen Bürgern für ihre Propaganda verachtet, bläst den Staatsfunkern der eisige Wind nun allerdings aus einer eher unvermuteten Richtung ins Gesicht. Die Kollegen der Zeitungsredaktionen hatten es tatsächlich gewagt, dem öffentlich-rechtlichen Apparat eine zu geringe Staatsferne zu attestieren. Angeführt von der FAZ und dem Springer-Konzern, hatte die schreibende Zunft sich über die Ausdehnung der GEZ-Medien in das Online-Zeitungsangebot mokiert.

08:28 | info-direkt: So krass diskriminieren öffentlich-rechtliche Medien die AfD

Öffentlich-rechtliche Sender sind nach ihren Programmgrundsätzen zur Ausgewogenheit, Unparteilichkeit und Objektivität verpflichtet. Doch längst dominiert eine offene Feindschaft gegen patriotische Parteien.

06.11.2017

12:18 | wunschliste: Eilmeldung im "Tatort" sorgt für Unmut bei Zuschauern

Am Sonntag kam es in den USA erneut zu einer unvorstellbaren Bluttat: Mindestens 26 Menschen verloren ihr Leben, als ein augenscheinlich gut vorbereiteter Mann während eines Gottesdienstes vor und in einer Kirche in Sutherland Springs im US-Bundesstaat Texas das Feuer auf Zivilisten eröffnete. Die ARD reagierte und wies ihre Zuschauer gegen 20.30 Uhr mit einem Laufband im "Tatort" Der Fall Holdt auf das Verbrechen hin. Zu dem Zeitpunkt wird bereits von 20 Todesopfern berichtet. Später wird die Einblendung der Eilmeldung wiederholt.

Mich regt dabei eher die Auswahl der Split-Screen-Meldungen auf. Sterben 20 in Texas wird der "Tatort gestört", sterben 390 in Kabul würde man es niemals wagen auch nur "hier um 4" oder Ähnliches zu unterbrechen! TB

Kommentar des Einsenders
Der Tatort mit Frau Burda (hat den alten Knacker im zarten Alter von 18 geehelicht) läuft seltsamerweise immer dann, wenn ich ausnahmsweise mal reinschalte. Die Möglichkeit der Splitscreen-Eilmeldung wurde erst vor 1-2 Jahren installiert, wohl in Vorbereitung auf den ersten großen Terroranschlag in DE, und über 10 Jahre nachdem man im Ersten den 11. September fast verschlafen hatte. Auch heute sind diese Einblendungen eher unüblich, es liegt der Verdacht nahe, dass es wirklich nur um Quoten und Audience-Flow ging. Auch die Überraschungsprogrammierung zu den Paradise Papers wurde nur wenige Minuten vorher mitten im Film beworben.

05.11.2017

11:37 | orf-watch: Staatliche Möchtegernjournalisten

Von solchen Gehältern träumen selbst Spitzenpolitiker. Die Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland streichen jährlich bis zu 400.000 Euro ein. Der deutsche Staatsfunk ist aber nicht nur für sie, sondern auch für die kleinen Redakteure ein Schlaraffenland. Programmbereichsleiter kassieren monatlich schlappe 12.000 Euro.

11:34 | orf-watch: Realitätsverweigerung de luxe

Venezuela steht vor der Staatspleite. Eine echte Glanzleistung und der Beweis dafür, dass sozialistische Systeme selbst dann kollabieren, wenn sie über die größten Erdölreserven der Welt verfügen, also Unmengen an Geld haben sollten. Sollten. „Was passiert, wenn in der Sahara der Sozialismus eingeführt wird? Zehn Jahre überhaupt nichts, und dann wird der Sand knapp“, hat es einst Franz Josef Strauß treffend und humoristisch formuliert.

04.11.2017

18:39 | MMNews: Die Hitparade der Freien Presse: 1,2 Mio. Leser täglich

Im Oktober 2017 hatten die alternativen regierungskritischen Blogs 1,12 Millionen Besuche täglich. Von den Steigerungsraten können Mainstreammedien nur träumen.

Um Platz 20 find ich interessante Seiten - das geht aber noch besser! TB

15:35 | tichy: Keine Staatsfunker, sondern Brückenbauer

Öffi-Klage: Aufgabe des Journalismus ist nicht, mehr Nachrichten zu bringen, sondern Brücken zu bauen! Oh, das tut mir aufrichtig leid, dass wir uns so missverstanden haben.

13:46 | ET: Warnung: Nicht jedem Artikel auf Wikipedia vertrauen – Plattform ist „den Mächten ausgesetzt“

Ein erfahrener Wikipedia-Autor warnt vor manchen Artikeln des Online-Lexikons. Aber nicht nur er. Es gibt bereits zahlreiche Hinweise und Beweise, dass Wikipedia zensiert und verfälscht.

Vielleicht ist es auch sinnvoll, hin und wieder mal ein Buch zu lesen!

18:45 | Kommentar
Bücher? Sehr guter Tipp. Ich empfehle dazu alte Bücher, die noch nicht "überarbeitet" wurden.

 

12:44 | kath.net: 'Es ist keine Diskriminierung, von islamistischen Terror zu sprechen'

Islamischer Publizist Hamed Abdel-Samad: „Wenn in einem Jahr hunderte christliche Terroristen in über 50 Staaten Terroranschläge verübt hätten, würden die meisten Medien vom christlichen Terrorismus sprechen, und das zu Recht.“

Die Poller vor den Regierungsgebäuden wurden ja auch nicht wegen den zu befürchtenden buddhistischen, jüdischen oder christlichen Terroranschlägen installiert.

 

10:15 | geolitico: Leben in der Medien(un)kultur

Nach der Bundestagswahl wird in der CDU im wahrsten Sinne des Wortes um den rechten Weg gestritten. Einige Landesverbände und die Parteijugend forderten nach Jahren der Linksdrift mehr konservatives Profil. Natürlich hat da zum Schluss auch das Beispiel Österreich eine Rolle gespielt, wo Sebastian Kurz bei der Nationalratswahl mit einem Einschwenken auf verständliche Bürgerwünsche seine ÖVP auf Platz 1 katapultiert hat.

09:06 | fb-video: BÜRGER ERTEILT DER LÜGENPRESSE EINE LEKTION!

Ein Bürger spricht - trotz der Aufregung - Klartext direkt ins Mikro der von ihm angegriffenen Lügenpresse! TB

09:39 | Kommentare
(1) Warum wurde das Interview vom NDR nicht gebracht? (Dumme Frage.) Zitat:
Wenn Du ausländische Medien heranziehen musst, um zu erfahren, was bei Dir im Land los ist, dann wohnst Du entweder in Nordkorea oder im Merkeldeutschland.

(2) Chapeau, hier hat ein Bürger es auf dem Punkt gebracht, trotz Aufregung sehr sachlich die verzerrten Berichterstattung der ÖR Medien zu thematisieren, hier kann man wirklich nur empfehlen den Link / Video zu teilen.Das sollte hoffentlich weitere Bürger zum kritischen Überdenken der Berichterstattung in den ÖR Medien anregen und motivieren sich mal selber „alternativ“ zu informieren.Danke für Ihre tolle Arbeit !!

 

07:39 | kath.net: 'Willkommen in der schleichenden Diktatur!'

Twitter sperrt den Twitter-Account des bekannten Publizisten Abdel-Samad. UPDATE: Twitter nimmt Zensurmaßnahme nach Protesten und medialen Anfragen wieder zurück und schaltet Abdel-Samad ohne Begründung und Entschuldigung wieder frei.