18.03.2019

13:55 | staatsstreich: Russen intervenierten für “bösen” dt. Journo im Auslandsknast

... während sich die deutsche Kanzlerin in Schweigen hüllte. Die interveniert(e)  lieber für Deutschland-hassende angebliche "Deutsch"-Türken im türkischen Knast! TB

08:06 | espresso: Greta Thunberg – Die perfideste PR Kampagne des Jahres

... Das Ziel einer PR-Kampagne, ist also öffentliche Aufmerksamkeit für ein Unternehmen oder eine Organisation zu generieren, um zum Beispiel wie in diesem Fall wiederum den Umsatz zu steigern und genau das hat diese übermäßig erfolgreich geschafft. Die PR-Kampagne Greta Thunberg umfasst 3 verschiedene Punkte, die Gretas Eltern zu ihren finanziellen Vorteilen nutzen und sind der Grund warum sie das Phänomen Greta Thunberg überhaupt schafften. Gretas Vater Svante Thunberg kooperiert offenkundig mit der “WeDontHaveTime AB”, die sich mit dem Handel von CO2-Zertifikaten beschäftigt.

06:36 | pp: Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen

Wie „The Christian Post“ und „Breitbart“ melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, in der letzten Woche alleine 50.

Tja, das ist eben Alltag, nicht so spektakulär inszeniert etc. Wegen der paar Christen scheint nicht einmal der Franz in Rom zu gähnen. Vom dicken Reinhard in München ganz zu schweigen. HP

17.03.2019

18:53 | MMNews: NZ: 10 Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt

Neuseeland ergreift drastische Zensur-Maßnahmen: Wer das Terror-Video von Christchurch anschaut oder weiterverbreitet, dem drohen 10 Jahre Haft. - ZeroHedge.com wurde gesperrt. - Auch diverse Social Media nicht erreichbar.

Der Terrorist hat noch nicht einmal eine Aussage gemacht - aber vorsichtshalber einmal die Medien sperren.....! TB

Die Leseratte
Neuseeland ergreift massive Zensurmaßnahmen und unfassbar unangemessene Strafen bzgl. des Videos vom Attentat und sperrt Seiten wie Zerohedge! In den USA hatte gerade Facebook die Seite von Zerohedge gesperrt. Auch Dissenter wurde geblockt (die Seite mit der man Artikel kommentieren kann ohne Kontrolle der Seitenbetreiber). Lässt schon tief blicken! Ein Kommentator nimmt das als Zeichen, dass sie etwas zu verbergen haben. Vermutlich hat er recht.


10:05
 | jouwactch: Venezuela: Billy Six ist frei – dank russischem Botschafter und AfD!

Der deutsche Reporter Billy Six (32) ist nach 119 Tagen Isolationshaft aus dem Gefängnis El Heliocide in Caracas freigelassen worden. Seine Eltern Ute und Edward Six berichten unter dem Hashtag #Billy Six: „Wir sind erschüttert darüber, dass unser Sohn erst auf Fürbitte eines Außenministers eines fremden Landes freigelassen wurde„

Die Eltern haben völlig Recht. Wenn man bedenkt, wie sich die deutschen Politiker förmlich überschlagen haben um den Deutschen-Hasser Deniz Yücel frei zu bekommen. Aber einen Journalisten der Deutschland noch nie beschimpft hat, für einen solchen stehen die deutschen Politiker natürlich nicht zur Verfügung! TB

13:29 | Leserkommentar:                                                                                                                                                                                                                                            Es freut mich im aller größten Maße das Billy Six aus der Isolationhaft befreit wurde und danke allen Menschen die es ermöglicht haben.

Ich wünsche dem freien Journalisten Billy Six viel Genesung das er wieder fit wird so das seine Eltern und Freunde von ihm noch was haben außer das Leid das ihnen zugefügt wurde.
Ein dreifaches Hoch auf alle die Billy befreit haben!

 

16.03.2019

10:13 | ET: Terrorismus-Experte kritisiert Internetkonzerne wie Facebook und Youtube

Nach dem Anschlag gegen Muslime im neuseeländischen Christchurch hat der Terrorismus-Experte Peter Neumann von den großen Internetfirmen einen stärkeren Einsatz im Kampf gegen Propaganda von Terroristen gefordert. „Die Firmen müssen mehr beisteuern im Anti-Terror-Kampf. Das ist ihre Verantwortung als global agierendes Unternehmen“, sagte Neumann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Gerade in diesem Fall muss man aber feststellen ,dass die Konzerne relativ rasch reagiert und das Anschlagsvideo zügig gelöscht haben. Da ist ihnen kein Vorwurf zu machen. Das DANACH, die Instrumentalisierung des Anschlages, die kollektive Anschuldigung aller, die gegen das Auflösen der Nationalstaaten sind, DAS wäre anzuprangern. Dagegen, gehen sie leider aber nicht vor sondern betreiben diese Propaganda höchstselbst und werden diese noch dazu verstärken! Sehr, sehr einseitige Selbstzensur! TB

15.03.2019

13:39 | danisch: Unter Anwendung meiner Menschenkenntnis…

Sowas gibt’s öfters, nur verliert man normalerweise kein Wort darüber. Ich war einmal als Zuschauer in der Talkshow von Jauch und gerade an diesem Tag wollte einer auf die Bühne rennen und irgendwelche Parolen skandieren, sofort stürzten sich die Bodyguards auf ihn und trugen ihn dann an allen Vieren weg. Später im Fernsehen sah man davon gar nichts, man hörte nur ein Rumpeln, und hätte Jauch nicht eine trockene Bemerkung gemacht, hätte man am Fernseher gar nicht gemerkt, dass da was ist. Sowas gibt’s öfters.

06:29 | orf-watch: Greta-Klima-Hysterie auf allen Kanälen

".... Jedenfalls kann sich auch der Rotfunk dieser wundervollen linksgrünen Kampagne nicht entziehen. Das Ausmaß des medialen Amoklaufs in Sachen Klima-Greta hat mittlerweile locker die Dimensionen der Willkommensklatscher-Euphorie oder der Fachkräfte-Fabel der Jahre 2015/16 erreicht. Kampagnenjournalismus vom Feinsten, obwohl sich all die anderen linksgrünen Kampagnen der jüngeren Vergangenheit als astreine Gehirnfürze mit veritablen Kollateralschäden in der autochthonen Bevölkerung herausgestellt haben. Was soll‘s, es geht von neuem los."

14.03.2019

14:55 | ET: Wo Political Correctness und Islamisierung gar nicht existieren: Der „Spiegel“ versucht sich am Thema der Identität

Bislang war das Thema der nationalen Identität ein Agitationsfeld der Rechten, während linke Identitätspolitik eher um die Zugehörigkeit zu „diskriminierten“ Gruppen kreiste. Im „Spiegel“ versucht sich Nils Minkmar nun am Crossover – das Ergebnis bleibt ausbaufähig.


12:29 | FAZ: Es gibt Ärger

Die Intendantenwahl beim SWR läuft vielleicht nicht so geschmeidig, wie sich das Strippenzieher wünschen. Dass nur zwei Kandidaten zur Wahl stehen, leuchtet einem Rundfunkratsmitglied gar nicht ein. Auch ein Ex-Intendant übt Kritik.

Liberale Demokratie ist es, wenn man zwischen Pest und Cholera, aber nicht zwischen wirklichen Alternativen zum status quo entscheiden kann. Dass man sich im SWR über diese Scheindemokratie aufregt, ist nur gut und recht! AM 

08:50 | focus: „Sind Mess-Idioten Europas“: Bei Barth nimmt FDP-Mann Diesel-Debatte unter die Lupe

Zusammen mit „Super-Experten“ in Form von Wissenschaftlern kam Barth in einem Selbstversuch zu dem Schluss, dass in jeder Wohnung, in der gekocht wird oder einige Kerzen brennen, der Stickoxid-Grenzwert überschritten wird. Man solle sich also „mehr auf Bürgersteige legen, weil da frischere Luft ist“, fasste Barth publikumsgerecht zusammen.

13.03.2019

17:07 | fr: Bannons rechte Kaderschmiede für europäische Nationalisten

Fast tausend Meter hoch, umgeben von Eichenwäldern und Gipfeln, auf denen noch Schneereste leuchten, liegt der imposante Klosterbau Trisulti. Bis zum nächsten Dorf, Collepardo, sind es fünf Kilometer auf einer Serpentinenstraße. Mehr als acht Jahrhunderte lebten Mönche in der Kartause von Trisulti, etwa zwei Autostunden südöstlich von Rom, gänzlich abgeschieden. Bis vor einem Jahr noch lebte der letzte Mönch von Trisulti allein in dem etwa 25.000 Quadratmeter großen Klosterkomplex.


14:00 | Lengsfeld: Framing für den Profit

Unsere Kulturlandschaft ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Inzwischen breiten sich die Windparks aus wie die Pocken und hinterlassen ebensolche Narben. Wo die Vogelschredder und Insektenkiller stehen, ist das natürliche Gleichgewicht nachhaltig außer Kraft gesetzt.
Der Bau eines Windrades produziert mehr CO2 als in seiner Lebenszeit eingespart wird. Wenn sie verschrottet werden müssen, gibt es ein neues Problem, denn die Verbundstoffe, aus denen die Windräder bestehen, lassen sich nicht trennen. Trotzdem wird munter weiter gebaut, denn die staatlichen Subventionen fließen und sorgen dafür, dass die Reichen noch reicher werden, die Armen, die das mit immer höheren Strompreisen bezahlen müssen, immer ärmer.

Wer die eigenen Kulturlandschaften zerstört, zerstört auch die eigene Kultur. Deutschland schafft sich nicht nur demographisch ab, sondern auch durch die Zerstörung seiner Kulturlandschaften im Dienste von Profit und Fortschritt. Das sollte man von patriotischer Seite viel mehr thematisieren! AM 


12:05 | t-online: "Großbritannien hat die Nase voll von Idioten"

Premierministerin Theresa May bekommt ihr Brexit-Abkommen auch beim zweiten Anlauf nicht durch das britische Parlament, die Hängepartie um den EU-Austritt geht weiter. So reagiert die Presse.

10:31 | bild: Zuschauerin stürmt Bühne, bepöbelt Dunja Hayali

Um halb neun rauscht eine aufgebrachte Dame aus dem Publikum auf die Bühne des ZDF-Studios, rempelt Hayali an der Schulter an, ruft aggressiv: „Müsst ihr hier eigentlich alle anlügen? Lügenpresse, Lügenfresse, oder was?!“

Im Beitrag embedded auch ein Auschnitt mit diesem Vorfall! TB


05:37
 | orf-watch: Ist schon wieder Gründonnerstag?

".... Allein heute, am 12. März, hätte man glauben können, es wäre schon wieder Gründonnerstag. So grün war das Programm. Zum Beispiel erfreute Sigi "Stinkefinger" Maurer den wackeren ORF-Konsumenten in Dauerschleife. Die Linksaußen-Dame war auf sämtlichen Kanälen und in allen Nachrichtensendungen ein großes Thema."

12.03.2019

08:43 | Leser-Zuschrift "Gleichgeschalteter Hype um die aus Umweltschutzgründen kinerlose Lehrerin"

Auch diese geisteskranke Meldung wird von wenigen, kontrollierten Presseagenturen herausgefiltert, konzentriert und gleichgeschaltet in den Massenmedien zur propagandistischen Gehirnwäsche getaktet… Das System wird uns jetzt immer mehr in seiner linkssozialistischen Ideologie-Absurdität vorgeführt und verhöhnt… Alles ist zeitlich korreliert mit dem unausweichlich zusammenbrechenden, ungedeckten Schuldgeldsystem…Auf dem Weg zum Systemchange….läuft alles nach Plan…

11.03.2019

15:02 | tagesstimme: Türkei entzieht deutschen Journalisten Akkreditierung

Die türkische Regierung hat zwei deutschen Türkei‐Korrespondenten die Akkreditierung entzogen, weshalb diese Istanbul nun verlassen mussten. Wie der ORF berichtete, handelt es sich bei den Betroffenen um den ZDF‐Reporter Jörg Brase und den freien Journalisten Thomas Seibert, der unter anderem für den Berliner Tagesspiegel schreibt.

Gut so Erdogan - die Lügenpresse bringt man nur zum Schweigen, indem man ihr die Akkreditierung entzieht! AM 

14:21 | orf-watch: Killt Netflix den ORF?

Die Stimmung in der ORF-Belegschaft war schon besser. Das liegt aber nicht so sehr an der türkis-blauen Regierung, die im ORF so beliebt wie Pest und Cholera ist, sondern an Netflix, YouTube und Co. Die Plattformen und On-Demand-Dienste graben dem linearen Fernsehen das Wasser ab. TV entwickelt sich zum Senioren-Medium, wie neue Zahlen aus Deutschland belegen. In den jungen Zielgruppen verlieren privates und vor allem öffentlich-rechtliches Fernsehen immer mehr an Bedeutung.

Netflix und YouTube sind drauf und dran den ORF zu töten - schön wäre es, wenn es wirklich so weit kommt! AM 

12:24 | meedia: Skandälchen am Büffet: Matthias Matussek feierte seinen Geburtstag mit alten Medien-Freunden und neuen Rechten

Wie damit umgehen, wenn ein alter Freund/Kollege/Bekannter sich auf politisch rechte Pfade begibt und seinen Geburtstag feiert? Der frühere Spiegel- und Welt-Journalist Matthias Matussek feierte seinen 65. und zu diesem Anlass prallten sein altes und sein neues Umfeld bei einer Party aufeinander, was in Medien und Social Web für vernehmbare Irritationen sorgte.

06:01 | orf-watch: ORF-Leitlinien für den Rundordner

".... Der ORF, der rund um die Uhr und über all seine Kanäle gegen die Regierung hetzt, legt ein Papier vor, das die Rundfunkangestellten zur Objektivität bei ihren Social-Media-Aktivitäten verpflichtet. Diese Leitlinien sind nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind. Unabhängig und objektiv ist der ORF ja auch. Auf dem Papier. Und nur dort.

Es sind Leit- bzw. Richtlinien, die niemanden leiten, nach denen sich niemand richtet. Glaubt jemand ernsthaft, dass Armin Wolf, Stefan Kappacher und die anderen Rundfunkgenossen jetzt nur noch via ORF linke Propaganda betreiben und sich im Internet und auf Twitter zurückhalten? Eben. Armin Wolf hat schon getwittert, er halte die Richtlinien für „nicht sehr problematisch“. Warum auch. Erstens gibt es bei Verstößen keine Sanktionen – außer vielleicht ein Sensibilisierungsgespräch, zwinker, zwinker -, zweitens halten Wolf und Co. ihre Unter- und Angriffe gegen alles was rechter als Joy Pamela oder Rainhard Fendrich ist, immer für „sachlich begründet“."

10.03.2019

17:07 | Eva Hermann: Die Geburtsstunde der Lügenpresse – der Fall Eva Herman

Der Fall Eva Herman gehört zu den größten Medienskandalen der Nachkriegsgeschichte. Das stellt der Systemanalytiker und Medienwissenschaftler Peter Mersch in seinem neuen Buch Die Geburtsstunde der Lügenpresse – der Fall Eva Herman fest.

09.03.2019

17:20 | lengsfeld: Öffentlich-rechtlicher Sender rbb legt Palmer gefälschte Antwort in den Mund

Redakteure des öffentlich-rechtlichen Senders rbb haben Palmer in einem Interview anlässlich seines Berlin-Besuchs eine gefälschte Antwort in den Mund gelegt. Als Antwort auf eine nachträglich eingesprochene Frage an Palmer hatte der rbb Gelächter Palmers als Antwort eingefügt. Die rbb-Moderatorin hatte den Beitrag zudem mit einem abschätzigen Kommentar abmoderiert: “Okay, das ist dann auch ‘ne Antwort”. Das kritische Journalisten-Portal “Übermedien” kam der Fälschung auf die Schliche.

11:15 | orf-watch: Hillary Clinton verspottet Trump mit GIF auf Twitter

Dass man auch bei Verwendung von Fakten trotzdem nicht die ganze Wahrheit sagen kann bzw. mit Zitaten, die aus dem Kontext gerissen sind, die Wahrheit verdrehen kann, ist hinlänglich bekannt. Dass man aber auch mit einer einseitigen Auswahl das Bild von politischen Kontrahenten beeinflussen kann, dies zeigt ein aktuelles Beispiel zu Hillary Clinton in ORF-Online. Zugleich sagt dies etwas aus, ob jemand sich bei der Auswahl journalistisch oder propagandistisch betätigt.

08.03.2019

16:49 | welt: Greta Thunberg zur „Frau des Jahres“ gewählt

Anlässlich des Weltfrauentages ist die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in ihrem Heimatland zur wichtigsten Frau des Jahres ausgerufen worden. In einer Umfrage des Instituts Inizio im Auftrag der Zeitung „Aftonbladet“ setzte sie sich knapp gegen die Parteichefin der Christdemokraten, Ebba Busch Thor, durch. Das teilte das „Aftonbladet“ am Freitag mit. Auch eine weitere schwedische Zeitung, „Expressen“, kürte Thunberg zur „Frau des Jahres“. Dort entschied eine Jury über die Auszeichnung.

Dazu passend
Mann des Jahres                                                     Auto des Jahres

Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.54.02    Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.51.31

Journalistin des Jahres                                       Währung des Jahres

Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.57.37     Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.58.46


06:22
 | orf: Van der Bellen kontert Fukuyama

Dass sich moderne Demokratien immer stärker abschotten wollen, hat den US-Philosophen Francis Fukuyama auf den Plan gerufen: In Wien erklärte er den Aufstieg des Populismus als eine Antwort auf offene Identitätsfragen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der mit Fukuyama über dessen Thesen am Donnerstagabend diskutierte, empfahl dabei auch, dass man von den Populisten lernen könne.

Ein Lehr- und Leerbeispiel.
Wie kann man einen zur Agenda passenden Autor auf Verkaufstournee unterstützen und gleichzeitig den Bundespräsidenten (Sie erinnern sich, ein bisschen Freimaurer mit Erinnerungslücken, ein Schuss Kommunist, dann Sozialist/Sozialdemokrat (eigentlich ein Widerspruch in sich) und zum Schluss ein Grüner) ins beste Licht rückt und dabei noch einfachste inhaltliche/handwerkliche Fehler machen. Aber schön der Reihe nach: Man stellt die Story prominent auf die Startseite und fabriziert eine Headline die den BP als Intellektuellen zeigt, der es wagt, einem Starautor aus den USA zu widersprechen. Botschaft: wir haben einen mutigen und „gscheiten“ Präsidenten. Garniert mit schmeichelhaften Bildern. Nebenbotschaft: Wenn der Präsident sich mit diesem Herrn an einen Tisch setzt, dann muss das Buch ja furchtbar wichtig sein.
Eine über Zitate hinausgehende Auseinandersetzung mit den Thesen findet natürlich nicht statt, dafür schon in der einleitenden Zusammenfassung die ersten Schnitzer: Lieber ORF: der eingeladene Herr ist KEIN Philosoph, wenn dann ist er Politikwissenschaftler, war u.a. bei der RAND-Corp. … nichts, was sich nicht in Sekunden überprüfen ließe. HP

07.03.2019

21:03 I orf.at: HASSPOSTINGS GEGEN MEGHAN Britisches Königshaus schreitet ein

Die britische Königsfamilie ist besorgt. Meghan, Herzogin von Sussex, wird seit der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft immer öfter Opfer diskriminierender Anfeindungen im Internet. Das Social-Media-Team der Royals sei deshalb in höchster Alarmbereitschaft, wie der Sender CNN am Donnerstag berichtete.

Prinz Harry gab ja schon mal die Vorlage für das Outfit für eine "Royal Cyber Police" FOTO: Für internationale Schlagzeilen sorgte Prinz Harry jedoch im Januar 2005. Zu einer Kostümparty mit dem Titel „Kolonialherren und Eingeborene“ in Highgrove House, dem Landsitz seines Vaters, erschien er in einer sandfarbenen Uniform mit Hakenkreuz, die an jene von Erwin Rommels Afrikakorps erinnern sollte. Nachdem ein Foto an die Presse geriet, entschuldigte sich Prinz Harry. „Er hat eingesehen, dass das Kostüm eine schlechte Wahl war”, hieß es in der Mitteilung des Königshofs. Vielleicht war auch die "Herzogin von Sussex" eine "schlechte Wahl"? TQM

 

20:00 | ET: Focus-Chefkorrespondentin: Brinkhaus hat mit Spekulation über muslimischem CDU-Kanzler „schweren Fehler" begangen

Ohne Not und zur Unzeit seien die Spekulationen von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus über einen möglichen muslimischen CDU-Bundeskanzler erfolgt, kritisiert Margarete von Ackeren. Die Debatte, die er damit ausgelöst habe, lenke auch von seinen eigenen Erfolgen ab.


07:35
| orf-watch: ORF NÖ: Wo die Welt noch in Ordnung ist

„Gehorche! Bedecke dich, für Allah!“, steht auf Flugzetteln, die dieser Tage in den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen aufgetaucht sind. Frauen, die sich nicht verhüllen, seien, so die Botschaft, Huren. Und: „We want just islam!“ Wer die Flugzettel produziert und verteilt hat, ist nicht bekannt: Muslime, Islamisten, Linke oder Rechte? Wer weiß. Jedenfalls hat sich das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung eingeschaltet. (...) Und was schreibt der ORF oder zumindest der ORF Niederösterreich auf seiner Webseite? Nix

Passt doch zur Agenda und zum 68er-Spätlese-Schwachsinn. Ist wie bei kleinen Kindern, wenn ich mir die Augen zuhalte, dann ist es (vielleicht) nicht mehr da. In diesem Fall mag "es" zwar trotzdem da, sein, ist aber sicher ganz anders, man muss es nur 68er-gemäß ein wenig "dekonstruieren", in ein passendes Framing packen..... Sollte trotzdem jemand auf die Idee kommen und meinen, der Kaiser ist doch nackt, dann gibt es für die Leidmedien noch immer die Universalkeulen "rechts", "Toleranz", "Menschenrechte" und "Nazi". HP

 

06.03.2019

20:18| yt: Joe Rogan Experience #1258 - Jack Dorsey, Vijaya Gadde & Tim Pool

Jack Dorsey is a computer programmer and Internet entrepreneur who is co-founder and CEO of Twitter, and founder and CEO of Square, a mobile payments company. Vijaya Gadde serves as the global lead for legal, policy, and trust and safety at Twitter. Tim Pool is an independent journalist.

Der CEO von Twitter Jack Dorsey (der mit dem Kapperl) und der linke Youtube-Journalist Tim Pool (der mit den roten Kopfhörern) sitzen gemeinsam in einem 3 1/2 stündigen Podcast. Das Ganze ist deswegen interessant, weil Tim Pool einer der wenigen Linken ist, denen man noch zuhören kann ohne, dass einem das Hirnschmalz nur vom Zuhören wegschmilzt. Gemeinsam sitzt er da mit Jack Dorsey von Twitter, einer der Plattformen, die gerne mal politisch Andersdenkende ins digitale Gulag schicken. 
Tim Pool hat schon öfter kritisch auf die Sperrung von bekannten Persönlichkeiten der Gegenbewegung hingewiesen und konfrontiert die beiden hinsichtlich diesen Themas. Leider fehlt mir die Zeit die Sendung am Stück zu sehen und einigen von unseren werten Lesern vermutlich auch. Deshalb hier einige Ausschnitte verlinkt:

Why Alex Jones Was Banned from Twitter | JRE Twitter Special
Tim Pool Tells Twitter Exec They Have a Liberal Bias | JRE Twitter Special

Schönen Abend! ML

17:32 | Leser-Zuschrift "Teutonen-Kämpfer"

Hier sehen Sie ein Bild eines "deutschen" IS-Kämpfers. Die Bild bleibt halt die Bild.
https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/politik-ausland/deutscher-isis-kaempfer-ich-will-so-schnell-wie-moeglich-zurueck-60474482,view=conversionToLogin.bild.html


16:22 | postillon: Zeitschriftenhändler wollen SPIEGEL künftig in Heftroman-Regal einsortieren

Spiegel-Leser werden schon ab diesem Samstag ihre Zeitschrift im Kiosk nicht mehr an der gewohnten Stelle vorfinden: Das Hamburger Magazin wird ab der kommenden Ausgabe im Regal mit Heftromanen, Fantasy-Magazinen und Science-Fiction-Büchlein stehen. Das entschied der Bund Deutscher Zeitschriftenhändler (BDZ).

15:28 | übermedien: Wenn die Verachtung von der Leine gelassen wird

Seitdem bekannt wurde, dass ein „Spiegel“-Redakteur jahrelang betrogen hat, ist die Welt um einen dummen Vergleich, naja: reicher – den Relotius-Vergleich. Der wird jetzt ständig zum Schlechtesten gegeben, und in seiner bisher bösartigsten Form findet er sich nun im Wutschnaubmagazin achgut.com.

10:34 | jouwatch:  „Panodrama“ – So versenkt Tommy Robinson das Flaggschiff BBC

Vor einer Woche zeigte Tommy Robinson seine Dokumentation „Panodrama“ vor tausenden Anhängern in Manchester. In ihr riss er der allseits geachteten BBC die Maske vom Gesicht und zeigte, welcher Methoden sich dieser Sender bedient, um Menschen mit anderen Meinungen zu vernichten.

Kommentar des Einsenders
Einer der bekanntesten „Enthüllungsjournalisten“ ist der 60-jährige John Sweeney. Als Tommy Robinson Wind davon bekam, dass Sweeney unter dem Arbeitstitel „Tommy Takedown“ („Tommy niedermachen“) an einer Story über ihn arbeitet und sich für seine Recherche auch noch mit der linksextremistischen NGO HopeNotHate (Soros nah) verbündete, entschied Robinson, in die Offensive zu gehen.
Video bei YouTube (> eine Stunde! Mehr als 1 Millionen Aufrufe). Die BBC, Treffer und versenkt. Und wie immer...in den britischen und auch deutschen Mainstreammedien wird diese Enthüllung keines Wortes gewürdigt – es herrscht eisernes Schweigen.
Link zum Artikel auf Youwatch (absolut lesenswert!!!): https://www.journalistenwatch.com/2019/03/05/panodrama/
Link zum Video (englisch) auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=wNd2bvLvyk4

05.03.2019

19:08 | swprs: Der Propaganda-Multiplikator

Es ist einer der wichtigsten Aspekte unseres Mediensystems – und dennoch in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt: Der größte Teil der internationalen Nachrichten in all unseren Medien stammt von nur drei globalen Nachrichtenagenturen aus New York, London und Paris.

Wichtiger Artikel über die manipulative Darstellung der Medien! AM 

15:07 | meedia: Nichts als Ärger: Wie Springers Bild Politik mit seinen Magazin-Covern im Populismus fischt

Als MEEDIA zur Premiere von Bild Politik titelte, das neue Magazin gefalle Wutbürgern, war das mehr eher als Sorge gemeint, denn als Fakt. Zu offensichtlich schienen die Redakteure aus dem Springer-Hochhaus am rechten Rand der Gesellschaft zu fischen. Diese Intention wies Bild-Vize Nikolaus Blome zum Start vehement zurück. Nun tun er und sein Team offenbar alles, um diesen Verdacht zu bestätigen.

13:30 | häring: Die steuerbefreite Globalisierungspropaganda der Bertelsmann Stiftung

Der Organisation Attac, die für eine Finanztransaktionssteuer wirbt und sich an verschiedenen Kampagnen für Reformen im vermeintlichen öffentlichen Interesse beteiligt, wurde der Gemeinnützigkeitsstatus aberkannt. Ganz anders bei der Bertelsmann Stiftung, die dank ihres massiven politischen und medialen Einflusses Politik macht, oft zum Nutzen des Bertelsmann-Konzerns, und allzu oft mit manipulativen Studien.

Die Vereinigung der freien Medien, der auch b.com angehört, hat den Gemeinützigkeitsstatus erst agar nicht erhalten - falsche Denkrichtung! TB

04.03.2019

14:45 | ich: The Propaganda Multiplier:How Global News Agencies and Western Media Report on Geopolitics

It is one of the most important aspects of our media system – and yet hardly known to the public: most of the international news coverage in Western media is provided by only three global news agencies based in New York, London and Paris.

Hochinteressanter, aber sehr umfassender Artikel, die wir nur jenen ans Herz legen, die im Englischen sehr firm sind! TB

09:43 | RT: Ex-CBS-Chefkorrespondentin löst Kontroverse über "tendenziöse US-Medien" aus

Die ehemalige CBS-Journalistin und Moderatorin der Sendung 60 Minutes, Lara Logan, sagt, die US-Medien seien tendenziös. Größtes Problem sei die Schlagseite nach Links. Laut Logan seien 85 Prozent der Journalisten registrierte Anhänger der Demokratischen Partei.

06:14 | orf-watch: ORF-Mitarbeiter: Bitte nur für linke Politiker werben

".... Dass Claudia Reiter mit Lothar Lockl, Ex-Kommunikationschef der Grünen und Berater von Alexander Van der Bellen, liiert ist, war kein Hinderungsgrund, ihr den Moderatorenjob für die wichtigste TV-Polit-Diskussionssendung anzuvertrauen. Im Gegenteil. Da weiß der ORF, was er hat.

Es war für den ORF ebenfalls kein Problem, als Tarek Leitner, Urlaubs- und Partyfreund von Christan Kern, die Sommergespräche vor der Nationalratswahl mit den Spitzenkandidaten aller Parteien, darunter eben auch mit dem SPÖ-Chef, führte. Vom ORF hieß es lapidar, nachdem die ÖVP dieses Naheverhältnis kritisierte: Dass es keine Zweifel an der „journalistischen Integrität von Tarek Leitner“ gäbe. Punkt. Was viele nach den einseitig und parteiisch geführten Sommerinterviews zu Recht bezweifelten. Wurscht.

Es ist für den ORF kein Problem, wenn seine Mitarbeiter mit Politikern urlauben, ihnen beim Wahlkämpfen helfen, sie heiraten oder was auch immer. Es dürfen halt keine rechten oder konservativen Schmuddelkinder sein."

03.03.2019

18:31 | anti-spiegel: Die CIA deckt Heroinproduktion in Afghanistan – Wie Arte die Zuschauer für dumm verkauft

Wie immer freue ich mich, wenn Arte seine Sendung „Mit offenen Karten“ zeigt. Diese Sendung ist ein Geschenk, wenn man sehen will, wie die Propaganda der USA/NATO funktioniert. Als nun eine Sendung über Afghanistan herauskam, da wusste ich schon vorher, was ich zu erwarten hatte: Böse Russen und gute Amerikaner und natürlich eine kräftige Verfälschung der Geschichte.

18:20 | nzz: Manipulationen aufgedeckt – doch der öffentlich-rechtliche Rundfunk beweihräuchert sich selbst

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, liebt unverblümte Sätze und lockere Sprüche. Über Berlin sagte er: «Achtung, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands.» Das nahm man Palmer in der Hauptstadt übel, und so lud ihn die örtliche CDU zu einer Ortsbesichtigung ein – inklusive improvisierter Pressekonferenz.

Die (schweizer) Spatzen pfeiffen von den Dächern das, was der deutsche Michel und Gebührenzahler niemals erfahren darf. Die Ö-RE werden das natürlich nie bringen - die Zeitung schweigen solidarisch, obwohl genau deren Aufgabe genau umgekehrt wäre! TB

02.03.2019

16:35 | we: Das Ende des Maskenballs für anonyme Wikipedia-Desinformanten

Ein totalitäres System ist eines, in dem sich niemand traut, seine Meinung zu sagen. Es ist die Furcht vor dem Denunzianten, welche die Leute verstummen lässt. Das ist allgemein bekannt. Die weniger bekannte Rückseite des totalitären Systems ist die Desinformation. Es ist die Zuteilung und Portionierung von Informationen – egal, ob falsch oder richtig –, um ein bestimmtes Verhalten zu erzeugen.

09:21 | unzensuriert:  "Presserat" stellt wieder einmal Asylwerber-Diskriminierung in der "Kronen Zeitung" fest

Der heutige Standard sieht sich unter dem Titel „Presserat: Salzburg-‚Krone‘ diskriminierte Flüchtlinge“ wieder einmal bemüßigt, als Sprachrohr des selbsternannten „Rates“ ohne tatsächliche Urteilsgewalt zu agieren. Laut des Berichtes habe sich ein Leser wegen eines in der Salzburger Kronen Zeitung im Juli 2018 erschienenen Kommentars an den Presserat gewandt, weil dieser angeblich afrikanische Asylwerber zu Unrecht unter Terrorismusverdacht stelle.

Auch gekappert, offensichtlich! TB

01.03.2019

19:03 | tichy: Schwarzes Jahr für Medien – aber nicht für alle

Das Jahr 2019 wird ein schwarzes Jahr für Zeitungsverlage und Medienunternehmen. Ihre innere Schwäche lässt sich nicht mehr überdecken; weitere Zusammenbrüche sind unvermeidlich.

Ausflug ins Asterix-Land: Alle? Nein, einige kleine gallische Dörfer leisten Widerstand und entwickeln sich darob (wenn auch nicht finanziell aber lesermässig) kräftig! TB