27.02.2024

18:28 | Tichy:  Was nun? Statement von H. G. Maaßen im Interview mit Roland Tichy 26.02.2024

Beamte bleiben auch in der Freizeit/Pension/ImLeben ... Beamte.  TS  

Leser Kommentar
Es müssen immer beide Seiten gehört werden.
Was Maassen hier erzählt ist peinlich. Man könnte wissenschaftlich sagen, er ist ein Plagiator Krallscher Ideen und Ausarbeitungen.
Er macht weiter mit seinen advokatischen Winkelzügen wie: Prof. Otto sei gar nie Mitglied in der Werteunion gewesen und habe daher auch nie austreten können.
Markus Krall sei mit der Forderung von nur 4 Ministerien zu radikal und beruft sich dann selbst auf nur die Bismarck´schen 6.
Wobei das schon Krall immer wieder gesagt hatte, dass 4 der Minimalstaat wäre, aber es übergangsweise durchaus noch ein paar Ministerien mehr sein könnten, je nach Bedarf. U.s.w. u.s.w.
Dieser geistlose Advokat ist nur noch peinlich.
Noch niemals konnte er visionär Sääle füllen und den Menschen aufzeigen, wie man den Karren aus dem Dreck ziehen kann. Das sind Kralls Ideen, die er nun als seine eigenen hinstellt. Erbärmlich, fällt einem als Begriff dazu ein.
Hilflos gegenüber Tichys berechtigten Fragen. Sich schlängelnd wie ein Aal. Der Versuch einer Schadensbegrenzung ist nicht besonders gut gelaufen.
Die WU hat jetzt am Bug und Heck einen Schaden. Gratulation. 10...9...8...7...6....

 

10:56 | ZH: Der oberste Spionagechef der Ukraine sagt, Nawalny sei an einem Blutgerinnsel gestorben, weist die „Mord“-Erzählung zurück

In einer sehr unerwarteten Wendung der Handlung scheint die Ukraine mit dem Kreml über den Tod von Alexej Nawalny in einem Gefängnis im äußersten Norden Russlands übereinzustimmen, der sich am 16. Februar ereignete und von den russischen Behörden offiziell als „natürliche Todesursache“ eingestuft wurde. Das vorherrschende westliche Narrativ war bisher, dass Putin ihn „ermorden“ ließ.

Doch nun sagen Kiewer Quellen, dass der vom Westen unterstützte Anti-Putin-Aktivist an einem Blutgerinnsel gestorben sei . vorgebracht Überraschenderweise wird diese Erklärung von ukrainischen Medienquellen , nachdem kein Geringerer als General Kyrylo Budanov, Chef der Hauptdirektion für Nachrichtendienste (HUR), unverblümt geäußert hat sie am Sonntag einer Gruppe von Journalisten . „Ich werde Sie vielleicht enttäuschen, aber soweit wir wissen, ist er tatsächlich an den Folgen eines Blutgerinnsels gestorben. Und das wurde mehr oder weniger bestätigt “, erklärte Budanov.

Kommentar des Einsenders
Hier noch mal zu Navalny – aber mit einer sehr hochwertigen Quelle:

Ein plötzlich und unerwarteter Todesfall durch ein Blutgeninsel. Na jetzt stehen wir aber vor einem Dilemma. Geht das jetzt als Mord durch, wäre es vielleicht ein Präzedenzfall für andere ich nenne sie hier Opfer von ähnlichen Ereignissen.  Ist es eine natürliche Todesursache muss man die Sache mit dem pösen Putin wohl etwas umformulieren... JE

15:35 |  Der Dipl.-Ing.
… immer die Namen mit dem „P“ … war es der Putin? … ach ne, der doch nicht .. . war es dann vielleicht der Pfitzer? ... Oder der Pförtner (stellvertretend für den Gärtner) … ich blick nicht mehr durch … Fragen über Fragen

 

07:18 | ps: Maaßen schmeißt Reinhardt raus, weil er mit Dr. Krall geredet hat

Helmut Reinhardt ist nicht mehr für den YouTube Kanal der WerteUnion verantwortlich. Herr Dr. Maaßen hatte ihm - kurz nachdem sein Interview mit Dr. Krall am vergangenen Freitag auf Politik Spezial erschienen ist - mitgeteilt, dass er es für illoyal und einen Vertrauensbruch hält, dass Helmut Reinhardt überhaupt mit Dr. Krall gesprochen habe. Gleichzeitig kam eine Mail von Google, dass die Administrator-Rechte von Helmut Reinhardt für den Kanal erloschen seien. Weitere Hintergründe zur WerteUnion erfahren Sie in diesem Video.

Wie blöd, machtgeil bzw. eifersüchtig und antidemokratisch kann man sein? Wer soll denn noch in eine Partei Hoffnung legen, deren Führer sich aufspielt wie Lenin vor 110 Jahten (nur ohne Tote)? Demkratie geht anders, Antipode zu den jetzigen Partein auch Herr Maaßen. Nicht Genügend stzen! TB

08:28 | Leser-Kommentar must read!!!
Wer selbst unter Behördenleitern gedient bzw. gearbeitet hat, kann sich über Maaßen's Reaktion überhaupt nicht wundern. Diese typische Verhaltensreaktion ist eben genau das: typisch. Zumal Maaßen ja nun auch jahrelang Chef einer Exekutivanstalt der BRD war, welche genau wie Staatsanwaltschaften, Polizeien des Bundes und der Länder, Zoll, ja selbst die Richterschaft, unter Weisungsgebundenheit agieren (müssen). Sie ALLE sind weisungsgebunden gegenüber den jeweiligen Parteibuch-Ministern und/oder den Parteibuchpolitdarstellern in den Regierungen direkt.
Eine derart Geprägter wie Maaßen legt sein Verhalten nicht einfach mal so ab, nur weil er "Parteichef" spielt.
Ich spreche aus eigener "erdienter" Berufserfahrung vor und nach 1989...
Nebenbei: Eine Gewaltenteilung wird im GG auch nur hergeschwafelt, steht doch in den Artikeln sogleich auch die staatliche Einschränkung. Wie auch bezüglich der sogenannten Grundrechte. Für mich war die BRD ab 1989/90 genauso wenig eine VOLKsSOUVERÄNität wie es die DeDeÄrr war.
Freundlichst, Gelernter DDR-Bürger

10:34 | Der Ostfriese
Warum hat Herr Reinhardt der Partei nicht schon vor ein paar Tagen den Rücken gekehrt? Sah er Aufstiegschancen in einer neu gegründeten Organisation? Beabsichtigte er in Zukunft ein innerparteiliches Gegengewicht zu Herrn Maaßen zu werden? Konnte er das Ziel, welches hinter der Parteigründung stand, nicht erfassen?

10:35 |  Die Kleine Rebellin zu 07:18 und Kommentator
Eigentlich hatte ich Maaßen geschätzt, weil er sich auf die alten Werte der CDU bezogen hat. Als ich aber erfahren habe, dass er sich mit Merkel zusammen getan hat, war es mit meiner Sympathie vorbei. Neuer Wein in alten Schläuchen. Sie hat ihn gefeuert, weil er die Wahrheit sagte und nun in einem Topf? Ich kann Dr. Krall verstehen, dass er Abstand genommen hat. Dass er aber seinen Mitarbeiter feuert, nur weil er mit Krall gesprochen hat ist alte DDR Manier und er hat er sich damit selbst diskreditiert. Schade, hatte ihn für integer gehalten und so etwas nicht von ihm erwartet. So kann man sich täuschen. Schade

12:24 | Leserkommentar
Es gibt einen wunderbaren dt. Kino-Film „Das Boot“ aus 1981. Wenn man sich dessen (Haupt-) Film-Musik in Ruhe anhört und gleichzeitig die Dinge über die „WU“ liest … Drama pur … LOL.

26.02.2024

15:24 | t-online: Lord Jacob Rothschild ist mit 87 Jahren verstorben

Er galt als Kunst-Liebhaber und bekannter Investment-Bänker der Rothschildfamilie. Nun gab seine Familie den Tod des 87-Jährigen bekannt. Lord Jacob Rothschild ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Das berichteten mehrere britische Medien und berufen sich auf eine Mitteilung der Familie Rothschild vom Montag. "Unser Vater Jacob war eine überragende Erscheinung in dem Leben vieler", sagt die Familie Rothschild in ihrem Statement, wie "Financial Times" berichtet. Lord Jacob wird "in jüdischer Tradition mit einer kleinen familiären Zeremonie beerdigt", so das Statement weiter.

Der adlige Brite begann seine Karriere in dem Familienbetrieb der Bank NM Rothschild and Sons im Jahre 1964, bevor er dann die J. Rothschild Assurance Group – eine britische Investmentgesellschaft, die heutzutage den Namen St. James Place trägt – mitgründete, berichtet "Independent". Im Jahre 1988 wurde er dann Vorsitzender von RIT Capital Partners – ebenfalls eine Investmentgesellschaft – bevor er 2019 zurücktrat.

Rothschild war wie so viele andere auch ein prominenter Förderer der Künste und Philanthrop. Und bestimmt auch ein ganz doller Menschenfreund... Er wurde 1936 geboren und erhielt seine Ausbildung am Eton College und studierte Geschichte an der Christ Church in Oxford.  Nach seinem Studium trat er in das Familienunternehmen NM Rothschild ein, verließ es jedoch später im Streit über die Strategie.  Er gründete RIT Capital Partners und leitete es von 1988 bis 2019.  Rothschild war Mitbegründer der J Rothschild Assurance Group heute unter Vermögensverwalter St James’s Place bekannt.  Rothschild war Vorsitzender des Kuratoriums der National Gallery und des Heritage Lottery Fund.  Er war auch in Israel aktiv und fungierte als Vorsitzender der Familienstiftung Yad Hanadiv.  Rothschild verstarb im Alter von 87 Jahren und wurde in einer kleinen Familienzeremonie gemäß jüdischem Brauch beerdigt. Wenn jetzt noch ein paar dieser Menschenfreunde dazukommen wirds aber eng in der Hölle... JE

15:53 | Leserkommentar
Der nächste, der im höllischen Fegefeuer schmoren wird!

18:15 | Leser Kommentar
Einen Dreck wird er tun - die Hölle und der ganze andere Mist ist fürs dumme Fußvolk gemacht, damit es in seiner Verzweiflung und seiner Wut die erbärmliche Genugtuung bekommt, ihre Peiniger würden irgendwann von einer höheren Macht dafür bestraft werden. Nichts davon wird geschehen und sie können wann immer tun was sie tun wollen. Hätte man von je her "Gott" und den "Teufel" rausgehalten und wäre man sich seiner eigenen Verantwortung bewusst geworden, dann hätten diese Pseudoeliten nie die Möglichkeit gehabt uns zu unterjochen.

18:55 | Die Kleine Rebellin zu 15:24  
Rothschild war noch viel mehr. Er war der Kopf seines weltweiten Imperiums. Der Engländer Andrew Carrington Hitchcock hat in seinem Buch „Satans Banker Die Finanzgeschichte der globalen Vereinnahmung“, die Geschichte der Familie Rothschild vom jüdischem Geldwechsler in Frankfurt mit einem roten Schild an der Tür (daher der Name) bis zur heutigen Macht akribisch aufgeführt. Herrschende versorgte er mit Geld gegen Wertsachen jeder Art und baute so kontinuierlich seine Macht über die Weltpolitik aus. Wir werden sehen, welcher Rothschild sein Erbe antritt.

25.02.2024

19:00 | Der Geheimdienst unseres Vertrauens bestätigt .....

💥 Der Leiter der Geheimdienste der Ukraine, Kyrylo Budanov, sagte, dass Alexey Navalny nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes tatsächlich an einem Blutgerinnsel gestorben sei.
Könnte es möglich sein, dass ein amerikanisches Pharmaunternehmen Nawalny getötet hat? 🤔

Wir wurden .. über all die Jahre belogen .. StarDrek lügt.... man kann einen Pfizer nicht auf Betäubung stellen.  Ich bin sehr niedergeschlagen jetzt. Möge der Saft mit Euch sein.   TS

11:55 | ntv:  War Nawalny ein Rassist?

Mit dem Tod Alexej Nawalnys verliert die russische Opposition ihren Anführer. Im Westen wird in ihm eine liberale Ikone gesehen. Doch immer wieder wird auch der Vorwurf laut, Nawalny sei ein Ultra-Nationalist gewesen.  
Der Tod Alexej Nawalnys erschüttert die Russen, die Gegner des Präsidenten Wladimir Putins sind. Für sie verkörperte der Oppositionspolitiker die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Doch nun taucht - vor allem in den sozialen Medien - der Vorwurf auf, Nawalny sei in Wirklichkeit Rassist gewesen. Hinter der liberalen Fassade habe er großrussische Attitüde, Nationalismus und Ausländerfeindlichkeit verborgen.

So wie die Heiratspolitik der Habsburger ein Konzept war, um den eigenen Machterhalt zu sichern .. ist das amerikanische Konzept ganz einfach: 
 „Er mag ein Bastard sein, aber er ist unser Bastard.“ (Franklin Roosevelt)
.. und so ist es mit Amerika und Nawalny ...

Leser Beitrag 
siehe auch Scott Richter:  ALEXEI ANATOLJEWITSCH NAWALNY, DAS WERKZEUG DES WESTENS

US-MILITÄREXPERTE ÜBER ALEXEI ANATOLJEWITSCH NAWALNY UND KÜNSTLICHE AUFREGUNG IM WESTEN

 

07:33 | Leser-Kommentar zu den grünen Kommentaren von gestern (16:42 und 19:33)

Ihre Kommentare heute um 16:42 und 19:33 waren absolut genial !!! (völlig egal, ob dabei von MK Skepsis geäußert wurde)

Wir alle – leider wohl auch ich – haben uns verleiten lassen zu glauben o auch glauben zu wollen, dass das mit einer Partei-Gründung im konservativ-liberalen Umfeld mit genug guten Ideen und ausreichend Reichweite eigentlich schon machbar sein müsste. Geld dürfte in diesem gedanklichen Umfeld ohnehin genug vorhanden sein. Dazu noch regelmäßig einen libertarian-Krall-Touch und fertig ist die Suppe … und es gibt auch bestimmt keine Gegenwehr von den sog. Alt-Parteien inkl. deren Verwaltungsapparat … wie blöd muss man sein …

Wenn eine solche Idee schon in Österreich nicht funktioniert – und Österreich hat nur ca. 10% der Einwohner von Dtl. – wie soll sowas in Dtl. funktionieren können …
Mein Lieblingswort seit einiger Zeit ist „distraction“ aka Ablenkung: Man führt die Menschen auf eine abseits gelegene Hundewiese und lässt diese dort – möglichst lange – spielen …
Danke für diesen Lichtblitz an Gedanken.

07:46 | Leser-Kommentare
(1) Liebe Eule, wie meinen Sie das mit der «PsyOp des Spiegel»? Mir fällt auf, daß (außer einem seltsamen Gold-Bug) NUR der SPIEGEL überhaupt diese Story verbreitet. «Kolumne», «X» und dieser Anlageberater, mehr gibt die Gugelei dazu nicht her. KEIN Wort in der Tagesschau, nix bei Anti-Spiegel — Schweigen im Walde.
Wenn das Ding so stimmt, dann wäre es doch DER Hammer! Die Medien müssten beben. Wie lange will HGM sich «verstellt» haben? War das schon zu Zeiten des Chemnitzer «Hasen» geplant und eingefädelt? Wie viel Engagement, Geld und Zeit muß man übrig haben, um eine Handvoll vermeintlich «rechter» Intelligenzler «ins Leere laufen lassen» zu wollen?
Mein Kaffeesatz sagt mir eigentlich, daß da der Altmeister Äsop sein Händchen im Spiel hat: Wenn HGM diesen Salm tatsächlich auf einer Presse»Konferenz» (wer war denn alles dabei außer der Relotius-Truppe?) abgesondert haben soll, dann doch vielleicht nur, um nach seinem gloriosen Scheitern jetzt in einem aalglatten «Rette sich, wer kann!» zu behaupten, daß ihn die politischen «Trauben» ja eh nie interessiert hätten, und er ja nie und nicht daran gedacht hätte, mit den lancierten Parteizielen ernsthaft Politik zu planen, sonder NUUUR einige geblendete «Mitstreiter» hinter die Fichte führen wollte.
Echt jetzt?

(2) Mein lieber Mann. Da läuft in unserem Staat aber einiges verkehrt. Eine Operation Stauffenberg also haben sich die Frau Merkel und der Herr Maaßen da einfallen lassen! Na ja, lassen wie sie einfach mal, denn eines darf man bei alle dem nicht übersehen: Stauffenberg ist gescheitert, damals wie heute!
Und so ist auch diesmal die Operation ins leere gelaufen. Wie kann man sich auch nur einen derartigen Namen aussuchen? Nun, das spricht eben für sich. Keine Fantasie mehr in den Köpfen von heute. Sie halten sich an gescheiterte Vorbilder.
Was dann aber doch überrascht ist, die Merkel spinnt noch immer ihre Fäden hier, so wie wohl auch Obama in Amiland. Was wird da wohl für ein U-Boot um den Friedrich Merz herum gebaut worden sein. Alles Lug und Betrug. Wer heute den "Etablierten" auch nur irgenwas glaubt, muss sich nicht wundern, wenn er schwer enttäuscht und auch verarscht wird. Und wie ist da wohl zu werten, dass ein hoher Staatsdiener offen lügt und den politischen Prozess mißbraucht? Und alles gegenüber einer nicht mehr im Amt befindlichen Person, besser zweier nicht mehr im Amt befindlicher Personen! Oder ist etwa Olaf der Vergessliche auch eingeweiht und auch die Dame, die nicht Ministerpräsidentin werden durfte? Und diesmal wurde nicht eingeschleust, in eine Partei/Gruppierung, sondern der Staat versuchte sich selbst als Schurke und gründete seine eigene Partei! Dass das nicht klappte, liegt nur an zwei aufrechten Menschen, Krall und Otte, die sich von derartig kriminellen Methoden distanzierten und sich eben nicht einschüchtern ließen.
Es stinkt zum Himmel! Wo ist denn eigentlich der Verfassungsschutz, ach so, der war ja mittendrin und nicht nur dabei.

(3) Dieser erbärmliche Artikel im Spiegel war
1. eine Kolumne und keine Berichterstattung
2. und wurde er nachträglich vom Spiegel als Satire bezeichnet, allerdings hat man es wohl "vergessen" diesen als solches zu kennzeichnen
und
3. Maaßen hat auf X darauf mit einer satirischen Antwort auf X reagiert
Der ganze Kindergarten in und um die WU zeigt, dass es verschwendete Zeit ist sich mit dem Schmarrn überhaupt zu beschäftigen. Während im Hintergrund die Agenda offensichtlich unbemerkt und ungestört weiterhin durchgezogen wird, diskutiert man im Vordergrund über diese Posse.

(4) ich habe den Spiegel-Artikel gelesen, in dem Herr Maaßen von der Geheimdienstoperation spricht, die zur Gründung der Werteunion geführt haben soll...(haben Sie auch verlinkt) seltsamerweise wird es nirgendwo in den Medien kommentiert, bei Twitter scheint die Mehrheit der Kommentatoren das für Satire zu halten...
https://twitter.com/derspiegel/status/1760999474523148525
Was ist Ihre Meinung dazu ? Als Satire ist es nicht gekennzeichnet, das fehlende Echo ist mir allerdings ein Rätsel...

In jeder Satire teckt auch ein Körnchen Wahrheit - das ist meine Meinung dazu! TB

(5) Nun kriegen wir mal einen guten Eindruck was vor 100 Jahren passiert sein muss. Es waren diese kleinen Hin und Her, an denen sich die Anhänger aller Seiten dran hochgezogen haben. Am Ende kam die sichtbare Diktatur in diesem Land. War Maaßen nur eine Marionette von Merkel? Man wird es sehen. Er war immerhin seit 2015 (offene Grenzen Start) niemals medial aufgetreten. Erst durch dieses eine Ereignis mit den Hetzjagden ging es los… Vorher kannte ihn doch fast keiner.
Somit hatte er mehrere Jahre die offenen Grenzen mitgetragen und niemals den Mund erhoben. Er hätte das schon viel eher tun können z.B. nach dem Tod der Mia in Rheinland Pfalz vor vielen Jahren. Ich glaube auch, dass dieses alles nur ein Riesenablenkungstheater ist und nicht mehr, denn es bleibt dabei, dass Wahlen noch niemals etwas verändert haben.. Ich selber kreuze an aber ich messe meinem Kreuz keine Bedeutung bei

24.02.2024

19:43 | spiegel "Der Spiegelartiel zur Operation Stauffenberg"

Überraschendes Ende einer Geheimope­ration: Am Donnerstag hat Hans-Georg Maaßen die Auflösung seiner gerade erst gegründeten Partei WerteUnion bekannt gegeben. »Es ist vorbei«, sagte Maaßen auf einer Pressekonferenz in Chemnitz. Vo­rausgegangen waren Austritte promi­nenter WerteUnionsmitglieder mit Beziehungen ins »Reichsbürger«-Milieu.

Damit sei sein eigentliches Ziel nicht mehr zu erreichen, sagte Maaßen: »Ich habe die Parteigründung nur deshalb vo­rangetrieben, um rechts­extreme Gefährder dauerhaft zu binden und ihre Energie sinnlos verpuffen zu lassen.« Tatsächlich, enthüllte der ehemalige Verfassungsschutzpräsident, sei sein Engagement bei der WerteUnion eine Undercoveroperation gewesen, in die nur er selbst, der Ex-Innenminister Horst Seehofer und die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeweiht gewesen seien. Die Kanzlerin habe »ihren besten Mann in einen politisch brisanten und persönlich sehr herausfordernden Einsatz geschickt«. Der Spitzen­beamte und die beiden Politiker hätten ein öffentliches Zerwürfnis inszeniert, das schließlich in ein scheinbares Abdriften Maaßens an den rechten Rand münden und ihn zur glaubhaften Galionsfigur der extremen Rechten machen sollte. Über Jahre habe er sich verstellen und mit »absurden Äußerungen« das Vertrauen der Extremen erschleichen müssen. Als Privatmann sei er »eher liberal eingestellt«, es habe ihn »innerlich zerrissen«. Deshalb habe er sich auch nicht weiterhin als »komplett durch­geknallt« präsentieren können und sich schließlich entschlossen, die »Operation Stauffenberg« zu beenden.

Gemeinsam mit Merkel will Maaßen nun ein Buch über »diese verrückte Zeit« schreiben, auch ein Podcast sei geplant. Zunächst wolle er aber nur eins: »Endlich wieder mit normalen Leuten reden.«


15:39
 | Leser Beitrag/Frage

Pressekonferenz in Chemnitz mit Maaßen? Die Auflösung der Werteunion? Er sei Leiter der Regierungs-Operation Stauffenberg zur Bindung rechtsextremer Kräfte gewesen?
Wer weiss mehr, darüber? Hört sich fast wie Satire an... Merkel und Seehofer als Eingeweihte?

Es gibt schon Gerüchte über die Auflösung er WU ... nun, ich denke ... das Ding hatte von Beginn an keine Chance.  Aber ein Blofeld ist kein Bond oder war es umgekehrt, war Maaßen geschüttelt und wir gerührt?   TS 

16:42 | Die Eule
Stand heute, würde ich zur „WU“ sagen – R.I.P. – nach einer Lebensdauer < 1 Woche. Aber schade / bedauerlich finde ich, dass die Herren Krall und Otte sich dabei solche ´blauen Flecken´ geholt haben … Otte weniger als Krall. Oder war das ggf. der Sinn, mit dem Maaßen vorgegangen ist ?!
Wem nützt es letztendlich ? Der CDU eher nicht – der AfD eher schon … Es bleiben Fragen, die jetzt ohnehin nicht mehr beantwortet werden.

Also a bissl länger wird's schon noch dauern. Ich habe mich und dne Markus Krall bereits im Oktober gefragt, wo die denn die für die neue Partei nötigen Kader für die Landes- Kreis- und Stadtparteiorganisationen so rasch zusammenbringen. Das ist eine Riesenaufgabe und man fangt sich bei einem zu raschen Aufbau viele komische Vögel oder Undercoverleute ein. Für Deutschland braucht man 10 - 20.000 verlässliche Leute. Das dauert Jahre.
Frank Stronach ist im vergleichsweise kleinen Österreich gescheitert - (auch an sich aber) hauptsächlich weil er binnen Monaten die strangesten Typen und widerlichsten Charaktere zusammengfangt hat. Manche der Widerlichsten unter den Widerlichen haben es dann sogar ins Parlament geschafft (auch kein Wunder in kleinen Parteien gewinnen zumeist die Gemeinsten, die dIntriganten und die Ruchlosesten), wo diese dann das endgültige Scheitern eingeleitet haben. TB

19:32 | Leser-Anmerkung
Das ging bei der BSW der Frau Wagenkencht, einfacher. Die konnte ja auf einen Kader zurückgreifen. Was für Qulität dieser hat ist vielleicht sekundär. Weil wieder dahin kommen, "Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg." https://www.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland/buendnis-sahra-wagenknecht-parteigruendung-linke-100.html
BSW will bei Europawahl und Landtagswahlen antreten. Bis zur nächsten Bundestagswahl soll nun ein ausführlicheres Parteiprogramm ausgearbeitet werden und zwar in enger Abstimmung mit Experten, erklärte Wagenknecht. "Wir arbeiten jetzt an einer Programmatik, wir haben sie aber noch nicht ausgefeilt."

19:33 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Der TB-Kommentar von 16:42 ist sehr interessant. Wenn also Markus Krall den wirksamen Weg zur „WU“-Parteigründung ohnehin so schwierig o gar skeptisch gesehen hat, warum hat er sich persönlich und seine Reichweite so früh und so aktiv bei der „WU“ eingebracht ? Er hätte ja auch erst mal einige Monate abwarten, im Hintergrund a bissl mitarbeiten und beobachten können ? Er ist recht früh „all in“ gegangen … gut, hinterher ist man immer schlauer …
Unter dieser Perspektive muss man jetzt natürlich auch die Parteigründung von Sarah W. mit etwas anderen Augen sehen … hier gelten die gleichen Spielregeln …

ACHTUNG: Ich habe nie geschrieben, dass Markus Krall damals Skepsis geäussert hätte. ICH habe mir und ihm (in einer Anwesenheit während einer Autofahrt) nur die Frage gestellt - angesichts meiner Erfahrungen im viel kleineren Österreich mit einer Partei aus der Retorte - wie das personalmässig funktionieren sollte. Wir haben da aber leider nicht weiter diskutiert. Geld allein richtet bei Parteigründungen auf jeden Fall ziemlich wenig bis gar nix.
Ich hatte vor 2 Jahren auch mit einem sehr intelligenten und gebildeten Menschen mit b.com Nähe eine Art Wette laufen, dass eine gewisse damals neu gegründete vielversprechende Partei nix reissen werde, wegen der fehlenden Menschen. Und auch damals habe ich Recht behalten.
Und noch einmal - nicht weil ich so gscheit bin, zweifel ich an solchen Grüdnungen, sondern wiel ich 2012/13 aus nächster Nähe gesehen habe, wie schwierig es ist nur 2, oder 3 Landkreise/Bezirke mit vertrauenswürdigen Menschen zu besetzen - geschweige denn einen ganzen Staat mit regionalen zuverlässigem Personal zu beetzen. Zumeist scheitert es ja schon im Politbüro (Zentrale) der neuen Partei. 
Es ist schier unmöglich. TB

19:52 | Die Eule legt nach
Mal eine psy-op Aktion des Spiegel die sofort viral geboostert wurde. Man sieht, dass heute auch der dümmste Schmarrn sofort geglaubt wird. Es wird allerhöchste Zeit dass
endlich die Außerirdischen landen und uns die Heilsbotschaft überbringen. Sicher arbeitet ein amerikanischer Konzern schon an entsprechenden 3-D Darstellungen.

23.02.2024

19:41 | WerteUnion – Probleme bei der Parteigründung

Interessant ... da ist gerade ein Lasten-Rad in Deutschland umgefallen ... TS 

15:26 | breitbart: Jeffrey Epstein hatte einen Überwachungsraum in einem New Yorker Herrenhaus, um Gäste auszuspionieren

Klage In einer von zwei Anklägern Epsteins eingereichten hieß es, Epstein würde seinen Missbrauchsopfern Autodienste und Mobiltelefone zur Verfügung stellen, um jede ihrer Bewegungen zu verfolgen, „Schmutz“ auf ihnen zu finden, und Hunderte von Dollar an „Schweigegeldern“ anbieten, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Einzelheiten wurden in der neuen Zivilklage offengelegt, die beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht wurde. Darin wird behauptet, dass das „komplexe, raffinierte Sexhandelsunternehmen“, das Epstein jahrelang betreiben konnte, ohne zwei der engsten Berater des in Ungnade gefallenen Finanziers nicht möglich gewesen wäre : Privatanwalt Darren Indyke und Buchhalter Richard Kahn.

Die Epstein-Anklägerin Danielle Bensky und eine weitere Frau, die nur als Jane Doe 3 identifiziert wurde, reichten am Freitag eine Beschwerde gegen die beiden Männer ein und behaupteten, sie hätten zum Aufbau der „komplexen Finanzinfrastruktur“ beigetragen, auf die sich Epstein stützte, um Hunderte von Teenagern und jungen Frauen sexuell zu missbrauchen.

Kommentar des Einsenders
Dieser Breitbart-Artikel „Report: Jeffrey Epstein Had Surveillance Room in New York Mansion to Spy on Guests” deutet darauf hin, dass hier medial eine 2. Runde an Informationen eingeläutet werden könnte, oder ?!

Lt. diesem Post vom US-Gouverneur in Florida, sollen jetzt alle Unterlagen i.S. Jeffrey E. & friends öffentlich zugänglich gemacht werden – s. Link: Alle Akten im Zusammenhang mit den kriminellen Aktivitäten von Jeffrey Epstein sollten veröffentlicht werden.

Zitat: „While the federal government continues to stonewall accountability, I’m glad the Legislature has taken action to release the grand jury material from the Florida state case.”  Die erste Runde an veröffentlichten Unterlagen in NY vor ein paar Wochen war interessant, bot aber nur wenig Neues … hier scheint sich eine zweite Runde an Veröffentlichungen anzubahnen

12:15 | orf: Schoah-Gedenkverein: Luger und Rabl ziehen Wahlvorschlag zurück

Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und sein Welser Amtskollege Andreas Rabl (FPÖ) ziehen ihren Wahlvorschlag für einen neuen Vorstand der Holocaust-Gedenkorganisation „Freunde von Yad Vashem“ zurück. Vor allem an der Kandidatur Rabls hatte es zuletzt immer wieder Kritik gegeben.

Und so schnell geht die Causa: 'FPÖ-Bürgermeister kandidiert für Schoah-Verein' schon wieder zu Ende. Schade, es war schon sehr unterhaltsam und absurd. Genau nach meinem Geschmack. Für die Familie Levina-Rabl muss der Popanz von IKG über Mauthausenkomitee bis Israel sehr verstörend sein. Dürfen Blaue keine Juden sein oder umgekehrt? Was denn nun? MA

10:10 | Netzfundstück "Brief von der Schwiegermutter"

Ein angeblich von Nawalnys Mutter* an seine Witwe gerichteter Appell erschien online

In einer Audiobotschaft verbietet die Mutter des verstorbenen Oppositionellen seiner Frau, den Namen ihres Sohnes zum persönlichen Vorteil zu verwenden:

„Liebe Yulia Borisovna Abrosimova (Julias Mädchenname), jetzt möchte ich mich an Sie wenden. Sie haben meinen Sohn zuletzt im Februar 2022 gesehen. Sie haben kein Einreiseverbot für Russland, es wurde kein einziges Strafverfahren gegen Sie eröffnet, aber Sie sind ihn seit 2 Jahren noch nie besucht. Tatsächlich sind Sie seit dem Frühjahr 2021 nicht mehr mit meinem Sohn verheiratet, sondern treten in der Gesellschaft öffentlich mit anderen Männern auf. Sie haben ihn gezwungen, nach Russland zu kommen, als er gerade aus dem Koma erwacht war und die Situation kaum einschätzen konnte.

Sie haben die Übertragung des gesamten Eigentums von Alexei auf Sie erzwungen. Du hast sogar deinen eigenen Sohn enterbt, weshalb er nicht mit dir reden will. Sie brachten ihre Tochter gegen ihren Sohn auf. Für mich war es seltsam, Sie wenige Stunden nach Alexejs Tod lächelnd in seinem Namen in München sprechen zu sehen. Wie eignet man sich seine Stimme nach seinem Tod an? Du hast aus Anstandsgründen nicht einmal eine Pause gemacht, du hast die Trauer nicht beachtet. Sie rannten los, um seinen Tod zu verkaufen. Du bist ein abscheulicher und niederträchtiger Mensch. Ich verachte dich und verbiete dir, über den Namen meines Sohnes, meines Kindes, zu spekulieren.“

*als Terrorist und Extremist anerkannt

Könnte die westlich instruierte Nawalny-Staffelübergabe empfindlich stören. TB

10:20 | Leserkommentar
Die Mutter von Nawalny muss unbedingt auf die nächste EU-Sanktionsliste … wenn es nicht bereits eine Russin wäre, müsste sie jetzt Asyl in Russland suchen – im Haus neben Edward Sn. …

Aber warum schaffen es solche Audio- o Video- Botschaften heute, sich so deutlich zu verbreiten … ?!

22.02.2024

15:45 | YT: Dr. Markus Krall: Die brisanten Gründe für meinen WerteUnion-Austritt!

Herzlich willkommen zu einem brandaktuellen Video mit Dr. Markus Krall, der über seinen Austritt aus der Werteunion spricht. Dr. Krall, renommiert für sein fundiertes Fachwissen und seine langjährige Erfahrung in der Finanzwelt, gewährt uns wertvolle Einblicke in seine Entscheidung. Verpassen Sie nicht diese faszinierenden Einsichten zur aktuellen Thematik der Werteunion!

19:40 | Leser Kommentar
Ich hatte schon am 9.1. an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Maaßen während seiner Zeit als Verfassungsschutzpräsident auf undurchsichtige Weise in die Attentate Nizza und Breitscheidplatz verwickelt war (nicht erfolgte Verhaftungen, falsche Beweisstücke etc.), außerdem behilflich, die Anschuldigungen seines Vorgängers Fromm in Sachen 'Vfs-Akteure innerhalb der NSU' zu verwischen, indem er Fromm nach dessen Rücktritt wegen dieser Sache umgehend als Präsident ersetzte und danach nie etwas unternahm, um die Frommschen Vorwürfe und Anklagen gegenüber der Behörde aufzuklären.
Aus heutiger Sicht könnte man mutmaßen, dass er damals eine schützende Hand über die Behörde gehalten hatte und dass ihm politische oder behördliche Feinde daraus heute einen Strick drehen könnten. Man kennt die politische (radikal antirechte) Haltung des aktuellen Präsidenten und Merkelgeschöpfes Haldenwang. Nur mal so fantasiert: jemand hätte Maaßen angerufen, ihm erklärt, Freund, da sind noch alte Rechnungen offen, jetzt gründe doch bitte mal eine Partei, die den AfD-Nazis das Wasser abgräbt.
Dr. Kralls Kommentierung seines Rauswurfes und seiner Schilderung des WU-Personals könnte diese Fantasie wohl eher stärken. Bleibt natürlich trotzdem blanke Spekulation.

 

14:41 | Bild: Brasilien-Legende Dani Alves muss in den Knast!

Dani Alves (40) ist wegen sexuellen Übergriffs schuldig gesprochen worden. Der Brasilianer wurde in Barcelona verurteilt und muss für vier Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Zudem muss er 150.000 Euro Schadensersatz zahlen. Noch kann gegen das Urteil Berufung eingelegt werden. Die Klägerin warf Alves vor, sie am 30. Dezember 2022 auf einer Toilette im Nachtclub „Sutton“ in Barcelona zum Sex gezwungen zu haben. Am 20. Januar war Alves bei einem Besuch in Katalonien verhaftet worden.

Über ein Jahr saß Alves in Untersuchungshaft. Nun ist der Ex-Barça-Profi und dreimalige Champions-League-Sieger (spielte zuletzt für Mexiko-Klub UNAM Pumas) schuldig gesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft forderte ursprünglich neun Jahre Haft, die Anwälte der Klägerin zwölf Jahre.

Kommentar des Einsenders
Es scheint, dass solche und ähnliche Vergehen im Kreise der sog. Promis  nicht ganz so selten sind … und wie hoch ist ggf. noch die Dunkelziffer ?

12:59 | tkp: Gates-Impfallianz GAVI nimmt Memes ins Visier

Geht es nach der Globalen Impfallianz müsse man darüber nachdenken, Memes in Zukunft zu kriminalisieren. Denn die Internetkultur sei ein „Superspreader von Desinformation“. 

Die machen sich noch richtig beliebt... Ach stimmt, das ist ja egal. Wir können es durch Zensur und Diktatur ja eh nicht ausdrücken, weswegen das egal sein wird. Schöne, neue Welt. MA

14:43 | Leserkommentar
Liebe MA, die Agenda stellt fast alles konservative auf den Kopf: Krieg wird Frieden usw. Und nun sehen wir, dass auch  Aufklärung zu Desinformation wird bzw. schon lange als solche bezeichnet wird. Aufklärung ist Desinformation!

 

12:40 | Süddeutsche Zeitung: Julian Assange: Dieser Mann ist ein Gefährder

Der Gründer von Wikileaks hat sich zu einem politischen Opfer stilisiert, was jede rechtliche Aufarbeitung seiner Taten unmöglich erscheinen lässt. Die Wahrheit ist deutlich komplexer. Eine unabhängige Justiz sollte das erkennen.

Die Zeitung, die über den "National Endowment for Democracy" beste Beziehungen zu den USA unterhält, beflegelt Julian Assange als Gefährder. Und diese ganzen Schafe, die Nawalny nun zum Helden stilisieren werden es brav nachblöken. Wer die USA kritisiert, ist kein Gefährder. Nein, er lebt gefährlich. MA

 

10:57 | GZ: ADL drängte BMG, Roger Waters fallen zu lassen, indem es drohte, die Nazi-Vergangenheit des Unternehmens zu einer Waffe zu machen

The Grayzone hat einen privaten Brief des ADL-Direktors Jonathan Greenblatt erhalten, in dem er damit droht, die Nazi-Vergangenheit des BMG-Musikunternehmens zu instrumentalisieren, sofern die Führungskräfte keinen wichtigen Deal mit Roger Waters kündigen. BMG hat öffentlich den Einfluss der israelischen Lobby auf seine Entscheidung, Waters' Vertrag zu kündigen, dementiert.

Als das in Berlin ansässige Musikunternehmen BMG seine Geschäftsbeziehung mit Roger Waters beendete, behauptete der Mitbegründer von Pink Floyd, dass die Entscheidung durch eine konzertierte, von der israelischen Lobby gesteuerte Kampagne zur finanziellen Vergeltung gegen seine ausgesprochene Unterstützung für Palästina vorangetrieben worden sei. The Grayzone hat einen privaten Drohbrief des CEO der Anti-Defamation League, Jonathan Greenblatt, an BMG-Führungskräfte erhalten, der die Anschuldigungen des Musikers bestätigt.

Kommentar des Einsenders
Gerüchte gab es, jetzt ist die Katze aus dem Sack! Die Zionisten erpressen BMG, Waters den Vertrag zu kündigen, weil er einer der wenigen kritischen Stimmen im Showzirkus ist! Sollte den Leuten echt zu denken geben, wie der Hase (leider schon zu lange) läuft und wo die Fäden zusammenlaufen!? Die Obernazis diffamieren andre als Nazis, um permanent von ihren eigenen Schweinereien abzulenken! Ihr jüngster Tag samt Gericht wird sicher auch noch kommen!?

07:57 | TGP: Elon Musk wurde für den Friedensnobelpreis für die Verteidigung der freien Meinungsäußerung nominiert

Elon Musk wurde für den Friedensnobelpreis nominiert, weil er „überzeugter Verfechter der freien Meinungsäußerung“ war. Der Milliardär Elon Musk – dessen Geschäfte von Satelliten bis hin zu sozialen Medien reichen – wurde von einem norwegischen Gesetzgeber für den Friedensnobelpreis nominiert, der den X-Besitzer als „entschlossenen Befürworter der freien Meinungsäußerung“ lobte. Marius Nilsen, ein norwegischer Parlamentsabgeordneter und Mitglied der libertären Fortschrittspartei, sagte, er habe Musks Namen vorgeschlagen, weil er „kontinuierlich den Dialog, die freie Meinungsäußerung und die Möglichkeit, seine Ansichten zu äußern, verteidigt“. stärker polarisierte Welt.“

Nilsen lobte Musk auch für die Bereitstellung einer Starlink-Satelliten-Internetverbindung für ukrainische Soldaten, die sich nach dem Beginn der russischen Invasion ihres Landes vor zwei Jahren in einer schlimmen Lage befanden. „Die Vielzahl an Technologieunternehmen, die Musk gegründet hat, besitzt oder leitet, deren Ziel es ist, die Gesellschaft zu verbessern, das Wissen über die Erde und den Weltraum zu erweitern und darüber hinaus Kommunikation und Konnektivität weltweit zu ermöglichen … hat dazu beigetragen, die Welt vernetzter und sicherer zu machen“, sagt Nilsen sagte.

Das norwegische Nobelkomitee, das jedes Jahr auf der Grundlage einer Liste von mehreren hundert Nominierungen über den Gewinner der Auszeichnung entscheidet, nimmt Nominierungen sowohl von Regierungsbeamten als auch von Personen aus der Wissenschaft entgegen.

Kommentar des Einsenders
Mir fällt es bisher schwer, mich abschließend dafür zu entscheiden, ob Elon M. doch noch irgendwie Bestandteil des linken Establishments ist oder wirklich zu der Seite der gehört, die echte „free speech“ proklamieren und wieder möglich machen.
Dieser TGP-Artikel „Elon Musk Nominated for Nobel Peace Prize for Defending Free Speech” weist jetzt den Weg zur Wahrheit. Elon M. soll also für seine Bemühungen um „free speech“ den Friedens-Nobel-Preis bekommen bzw. er wurde dafür nominiert.

Wenn er diesen Preis bekäme, gehört er doch irgendwie zum linken Establishment und wenn er diesen Preis nicht bekommt, ist er wirklich um „free speech“ bemüht und ebnet hier auf „X“ den Weg … wait and see.

21.02.2024

19:54 | T:  Die Austrittserklärung von Markus Krall

Warum ich aus der WerteUnion ausgetreten bin. Mit meiner Austrittserklärung aus der WerteUnion habe ich mich eigentlich sehr kurz gehalten, weil ich nicht vorhatte, große Erklärungen über das warum abzugeben. Dem aufmerksamen Beobachter erschließen sich die Gründe ja eigentlich ohnehin. Aber da andere Stellung genommen haben, mache ich es auch, damit keine Missverständnisse aufkommen. Was also hat mich zu diesem drastischen Schritt bewogen?

Ich hab es jetzt nicht gelesen .. ich warte auf die Netflix Serie .. mit Fred Sprit in der Hauptrolle.  TS

19:25 | ZERSTÖRT! Markus Krall packt KOMPLETT über die Werteunion und den Austritt aus!    

... ich bin begeistert .. wie man jetzt diesen Schwachsinn zelebriert.  Wem ... nützt dieser Schwachsinn?  Da wäre der Titel für eine neues Buch .. "Deutschland sticht sich ab!"  TS 

18:05 | DerStandard:  Assange und Nawalny gleichsetzen?

Julian Assange ist kein Alexej Nawalny. Beide haben kriminelle und menschenrechtswidrige Machenschaften ihrer jeweiligen Staaten und Regierungen aufgedeckt. Aber Nawalny wurde von einem "mörderischen Regime" (so der österreichische Bundespräsident) und einer Diktatur in einem absurden Gerichtsverfahren verurteilt und, nachdem ein Giftanschlag auf ihn fehlgeschlagen war, in einem schauerlichen Straflager am Polarkreis auf Raten umgebracht. Assange droht ein ordentliches Gerichtsverfahren in einer Demokratie, nämlich den USA.

"Assange ist aber auch insofern fragwürdig, als er mit der Veröffentlichung von (irrelevanten) Mails der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton 2016 mit größter Sicherheit zum Wahlsieg von Donald Trump beigetragen hat."  ...nach dieser Logik nach, hätte Assange schuld daran, dass die Mails von Clinton dazu geführt haben, dass Trump gewonnen hat und dies müsste nach dieser Logik dazu führen, dass Trump dann seinen "willfährigen Helfer" befreit?  Oder.

Wir spielen hier linkes Meinungs Yoga, eine Eigenheit der  linken Realitätszurechtrückung .. man verrenkt sich so, dass sich der Kopf zwischen den Knien befindet und beim Blick nach oben .. sieht man das Braune ... und die Glatze von Putin ... und so kommt die Realität der Linken zustande.  TS 

 

14:10 | WERTEUNION! Hans Georg Maaßen Aussagen waren nur Sarkasmus? Michael Kuhr

...da sind jetzt die Bücher von Krall und Otte aus dem Regal gefallen, ungefähr so ist das mit der WerteUnion. Jetzt mal ehrlich, was hat sich jeder von uns, was hat sich Otte und was hat sich Dr. Krall erwartet und ich sag es jetzt nicht weil mir Dr. Krall besonders am Herzen liegt, aber mit was hat man Dr. Krall eingewickelt?

Aber zurück an den Anfangen .. die Zecke schrieb in einer Nachricht an mich .... sinngemäß, dass ich schon wieder mal recht habe (was mir natürlich unangenehm ist), weil ich schreib, dass die WU ein Trojanisches Pferd ist. 

Was hat jeder erwartet .. eine WerteAfD?  Maaßen kommt als Beamter aus einem "roten Stall" und wurde durch Otto Schily gefördert .. denn ohne Schily wäre er eine weitere "Beamtenleiche" im Innenministerium geblieben, er musste sich schon hervortun ... und so leid es mir tut, er war bei der NSU Geschichte genaus involviert (was jetzt nicht tragisch ist .. weil man ja Akten nicht einsehen kann) ... 

Ab 2012 mit dem Amt des Präsidenten bedacht .. nun, im Jahr 2015 hätte er viel zu tun gehabt, ebenso kann oder könnte er zum Einsatz von NSA-Spionagetechniken im Inneren berichten und sosehr ich Deutschland eine Oppostion abseits der AfD wünsche, Maaßen ist es nicht.

Linksgedreht und Rechtsbemalt, so kann man Maaßen bezeichen, zumindest tue ich es ... und die Gruppe die sich nun daran machte die Opposition zu unterwandern, wurde aufgrund ihrer Überheblichkeit .. sehr schnell ihr eignes Opfer. Das man Dr. Krall hier an der Nase herumgeführt hat .. nun ich befürchte es und ich wünsche es mir, weil er noch für Deutschland wichtig werden kann .....

Doch bleiben wir bei der Erwartungshaltung, was haben sich die "Erwachten" erwartet .. eine WerteAfD?  Eine CDU/CSU-DieHard-Fraktion?  Sind wir uns ehrlich, Deutschand hat keine Parteien der Mitte, außer dem "normalen Rand der AfD" .. der Rest von Parteien sind im linken Spektrum .. oder will mir jemand erklären, ein Strauss oder Kohl hätte die Sozialkommunistische Politiker der Grünen, der Roten, der FDP, der Linken .. von der gegenwärtigen Politik der CDU/CSU unterscheiden können?

Ich denke Erhard, Strauss und auch Kohl ... hätten die CDU eher abgefackelt, als sie mit den Grünen ins Bett zu legen. Deutschland wurde groß, eben weil es so große Unterschiede zwischen CDU und SPD gegeben hat und weil es so starke Charaktere gab Schmidt vs. Kohl !!!!!  Weil sie immer wieder, wechselseitig, die Geschicke in diesem Land gelenkt haben ... oder legte nicht Schröder den Grundstein, damit das Kapital für Merkel´s Ruinenwirtschaft da war? .

Also, was hat man von einer WerteUnion erwartet?  Eine AfD-Light, nun die würde vielleicht funktionieren, wenn Deutschland nicht dort stehen würde .. wo Deutschland heute steht.   ... und selbst hier ist nicht zu erwarten, dass die "vernünftigen Kräfte" in der AfD, das Ruder noch herumreißen können ... dazu ist der Schaden den die Ukraine, die Nato-Hörigkeit und vor allem die Energiepolitik schon zu weit in der Gesellschaft als Virus drinnen. 

Ich habe eine deutsche Politikerin gefragt ... "Was wollen Sie mit Russland machen?" .. und Sie meinte, man "müsse die Ukraine Neutral erklären und mit Putin verhandeln!" .. und auf meine Frage, warum Sie glaubt, das Putin den Deutschen noch ein Wort glauben wird? ... Postautobus .. so schaute Sie, wie ein Postautobus.

Auf die Frage zum Winter .. hatte man die planke Angst in den Augen gesehen. Doch kommen wir zurück ... Maaßen ist rote Beamten-Politik mit CDU Sehnsucht und er wurde von seinen Freunden .. BND, CIA oder was auch immer, dort hingesetzt wo er sitzt .. nur ist diese Operation in die Hose gegangen.

Für Dr. Krall tut es mir leid, weil der Idealismus .. mit dem er persönlich ans Werk gegangen ist ... kostet Kraft und die Kraft braucht er jetzt.  Es gibt ein sehr gutes Interview zu einer Frau, die jetzt in Deutschland.... auf und ab bespielt wird ... Wer ist Sahra Wagenknecht? Interview mit Klaus-Rüdiger Mai und Wolfgang Herles  ....  

Ich habe mir diese Interview sehr genau angehört .. und ich konnte nur staunen als ich hörte .. Sahra Wagenknecht .. kennt Ludwig Erhard auswendig ... und jetzt würde ich Dr. Krall empfehlen ... ruf Sie an!  TS  

16:54 | Leser-Anfrage
Heißen die Führer der neugegründeten Parteien nun Sarah Maaßen und Hans-Georg Wagenknecht? Man möchte wirklich kotzen, dieses Schmierentheater schmerzt. Es wird mir immer klarer, dass wohl eine Parteienlandschaft nach der Krise, wenn man das Land wieder aufbauen muß, von der Gesellschaft abgelehnt werden wird. Nach der europäischen Prophetie sollen ja Monarchien wieder kommen.

Ich denke nicht .. das Sahra Wagenknecht mit Maaßen auch nur einen Punkt der Übereinstimmung finden würde ... doch bei Dr. Krall, würde zumindest Wertschätzung herrschen.  TS 

18:35 | Leser Kommentar  
Also wirklich nix ungut, werter TS. Doch wir kennen doch die Ideologie von Frau Wagenknecht. Mag F. Wagenknecht, Erhard noch so gut kennen. Der wird nur zeitweise instrumentualsiert um ein Ziel zu erreichen. Um ins Parlament zu kommen um sich dann um sich dann mit den anderen Genossen wieder zu verbrüdern. Weshalb sollte H. Krall bei sowas mitreiten? In solchen grundlegenden Dingen kann es keinen Kompromiss geben? 

"Die Spinne und die Fliege können keinen Kompromiss schließen."  
Aus Jamaika

.. sie scheinen das Interview nicht gehört zu haben .... aber macht nix.  TS 

13:03 | presse: Stella Assange: USA haben „Mordkomplott gegen Julian geschmiedet“

Stella Assange spricht mit der „Presse“ über die Anhörung ihres Mannes vor dem britischen Gericht, das am Mittwoch über die Auslieferung von Julian Assange an die USA entscheiden soll. Sein Fall werde zur Abschreckung von Journalisten eingesetzt. Das Leben des Wikileaks-Gründers sieht sie „in ernster und unmittelbarer Gefahr“.

Land of the free, land of the brave: Oder auch nicht. Und wo unterscheidet sich das ganze von Nawalny? Ist mir jedenfalls nicht ersichtlich. Der Westen hat Blut an seinen Händen kleben und sollte seine moralinsaure Wichtigtuerei endlich einstellen. MA

 

12:45 | presse: FPÖ-Politiker Rabl kandidiert für jüdischen Gedenkverein „Freunde von Yad Vashem“

Eine Kandidatur für den Vorstand der „Österreichischen Freunde von Yad Vashem“ könnte noch für Aufregung sorgen. Auf Platz zwei der Liste findet sich der freiheitliche Bürgermeister von Wels, Andreas Rabl. Er will laut der der APA vorliegenden Liste stellvertretender Vorsitzender werden. Vor ihm befindet sich der rote Bürgermeister von Linz, Klaus Luger. Die „Freunde von Yad Vashem“ sind ein unabhängiger Verein, der Kontakte zur Gedenkstätte in Israel pflegt.

Man muss Prioritäten setzen. Interessant sind jene dieses oberösterreichischen FPÖ-Politikers. Freue mich bereits auf die typischen Wahlkampf-Slogans: "Yad Vashem zuerst" und "Unser Geld für eure Freunde von Yad Vashem". MA

 

12:12 | ntv: Gysi: "Die Linke ist in einer existenziellen Krise"

Linken-Politiker Gregor Gysi blickt mit Sorge auf seine Partei. "Die Linke ist im Augenblick in einer existenziellen Krise. Aber von Zerfall würde ich nicht sprechen, weil ich sage: Wir können uns auch wieder aufraffen. Denn es ist für alle eine Verarmung, wenn linke Argumente und linke Diskussionen in der Gesellschaft und im Bundestag nicht mehr stattfinden", so der 76-Jährige im ntv Frühstart. "Wir müssen uns konzentrieren auf fünf Fragen: Reale Friedenspolitik, deutlich mehr soziale Gerechtigkeit einschließlich Steuergerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, immer in sozialer Verantwortung, Gleichstellung von Frau und Mann und Gleichstellung von Ost und West", so Gysi weiter.

Wie "Gleichstellung von Frau und Mann"? Was ist mit den Transgenders und den Schwulen und dem Regenbogen? War doch ein Erfolgskonzept wie man sieht. Go woke, go broke. Weiter so! MA

 

12:05 | heute: Neuer Job für Ex SPÖ-Chefin Rendi-Wagner

Die ehemalige SPÖ-Parteivorsitzende Rendi-Wagner hat einen neuen Job. Sie wird Direktorin des Europäischen Zentrums für die Kontrolle von Krankheiten.

Sie ist durch ihre Kontrollwut während COVID ja durchaus aufgefallen - von daher passt der Job.
Dass diese Frau mit diesem job ausgerechnet über eine Artikel über Böhmermann paltziert wird, passt allerdings noch besser! TB

Der Spaziergänger
Na bitte! Es gibt wohl niemanden, der sich darüber wundert. Regierung höchsterfreut, Rauch u. Schallenberg begrüßen (Das sind die richtigen Konsorten!!!)…. No na. net, wie der gelernte Österreicher sagt. „Expertin“ ist sie auch noch dazu u. vor allem hat sie brav bei allem mitgemacht…., daher nun die Belohnung in Brüssel.


08:50 | Presse:  „Nazis keulen“: Böhmermann und Kickl vom Masturbieren und Töten

Satiriker Böhmermann hat wieder einmal provoziert. FPÖ-Chef Kickl hat reagiert. Vielleicht zu schnell.  
Zum Akademikerball am Freitag hat Satiriker Jan Böhmermann seine Sendung „ZDF Magazin Royal“ (wieder einmal) der FPÖ gewidmet, der „Schwesterpartei der AfD“, wie es in der Sendungsbeschreibung heißt. Der „Ibiza-Partei“, wie er sie nennt. Eine halbe Stunde lang arbeitet er sich an ihr ab. Überflog neben dem „Schnee von gestern“, dem Koks-Skandal aus 2020, die Liederbuchaffäre, den Polizeisturm des Bundesamtes für Verfassungsschutz unter dem einstigen Innenminister Herbert Kickl, die Berührungspunkte mit den Identitären.

"Nicht immer die Nazikeule rausholen, sondern vielleicht einfach mal paar Nazis keulen.“ ... so Böhmermann!
Soweit so gut .. selbst wenn er jetzt Wichsen meint .. hätte er ein Problem .. wenn ich jetzt Alice Weidel wäre .. da will ein kleiner aufgeregter Mann .. eine "Nazi-Schlampe" anwixxen?  Ist dass jetzt nicht sowas wie eine sexueller Übergriff?  .. er will sie ja nicht töten, aber eine lesbische Frau anwixxen? Echt jetzt?  TS

12:34 | Die Eule zum grünen TS-Kommentar
Werter TS, der Jan ist eben ein staatlicher Tester, der die Messlatte immer tief legen darf. Schließlich ist doch jeder Demokratiekämpfer gespannt darauf, wann der erste über die Latte springt und genau dass macht, was der Jan empfohlen hat. Viele, die täglich die medialen Gehirninfusionen bekommen, werden dann ihr Smartphone hochhalten und den Täter filmen. Keiner wird sich dann daran erinnern, wie das wohl 1935 war. Bis dahin haben diese medialen Gehirninfusionen doch jegliche Erinnerung daran beseitigt und die Demokratiek#ämpfer springen nun selbst
über die sehr tief gelegte Latte und freuen sich, dass der Jan ihnen sagt was zu tun ist.

07:52 | Leser-Zuschrift zum Ausstieg Kralls

Markus Krall ist aus der vor ein paar Tagen erst gegründeten Partei „WU“ wieder ausgetreten. Dies sicherlich insbesondere auf Basis der Kommunikation von gestern, wo Herr Maaßen die CDU als Premium-Partner i.S. Koalitionsideen bezeichnet hat. Heute wurde diese Aussage noch mal dahingehend erweitert, dass die AfD wohl kein präferierter Koalitionspartner sei.

Tja, bei den Kommunikations-Irritationen der vergangenen Tage & Wochen, wo man es sich mit solchen ökonomischen ´Schwergewichten´ wie Max Otte und Markus Krall verscherzt hat, kann man nur sagen: Jeder Stern scheint noch mal ganz hell, wenn er gerade verglüht … R.I.P. „WU“.

Warum aber haben sich die Herren Max Otte und Markus Krall durch ihre Nähe zur „WU“ von Herrn Maaßen so beschädigen lassen … eigentlich unnötig, oder ?!

Max Otte ist KEIN Schwergewicht! TB

09:58 | Der Ostfriese
Es ist wirklich schade - Herr Krall ist leider dahingehend ein typischer Deutscher, das ihm ein gewisses gesundes Mißtrauen gegenüber potenziellen Mitstreitern fehlt. Mein Großvater väterlicherseits war ein von Grund auf ehrlicher Mann, aber er wußte, wann er sich von dem deutschen gutmütigen Schaaf in einen Fuchs oder Wolf verwandeln mußte. Alkohol löst die Zunge. Bei einigen Personen galt früher das Gesetz, man muß den zukünftigen Partner mindestens einmal in einem Zustand erlebt haben, in dem durch die Promille die von dem gegenüber sich selbst auferlegtem Beschränkungen und Hemmungen weggespült werden. Was für geschäftliche wie auch politische Beziehungen gilt, solte man auch bei persönlichen Beziehungen praktizieren. Wenn man als Mann oder Frau die oder den Andere(n) alkoholisiert erlebt hat, kann man sich ein besseres Bild über die/ den Andere(n) machen. Ich hatte zu KEINEM Zeitpunkt geglaubt, das Herr Maaßen etwas anderes als ein U-Boot ist.

09:59 | Leserkommentar
… aber Max Otte hat auch eine unheimliche mediale Reichweite, weil er mal Kandidat als Bundespräsident in Dtl. war und dort von den MSM ziemlich ´angeschossen´ wurde und der aktuelle Amtsinhaber bekam dann seine 2. Amtszeit. In dieser Phase war er auch – allerdings relativ kurz – Vorsitzender der WerteUnion (damals aber noch keine Partei) … natürlich sind Otte und Krall nicht miteinander vergleichbar … beide stark – jeder auf seine Art.

Ich glaube aber, dass jede Gruppierung o Partei, die wirklich viele Wähler (neu) an sich binden will, in jedem Fall eine hohe Problem-Lösungs-Kompetenz in wirtschaftlichen Fragen bieten muss … die Probleme sind bereits groß und werden noch größer und dafür braucht es – wann auch immer – große Antworten und deren Umsetzung.

20.02.2024

21:04 | MARKUS KRALL AUSTRITT! Maaßen Partei Werteunion zerbricht?

 

18:55 | Die US-Korrespondentin:  Diese WAHRHEIT kommt jetzt auf! ( Unfassbare Entwickelung ⚠️)

Was ist die Wahrheit?  TS 

 

16:44 | tw: Demenz oder Lüge - Wieso verschweigt Olaf Scholz das deutsche Opfer?

Im BLM-Duktus fordert der deutsche Bundeskanzler Scholz: "Say their Names" (Sagt ihre Namen!). 
Er beweist damit, dass die getötete Deutsche, Gabriele Rathjen, kein Opfer ist, an das er erinnern will, denn diese fehlt in seiner Liste. Er verschweigt die Ermordung der 72-jährigen Deutschen. Es gab zehn Opfer, nicht neun, wie Scholz vorgaukelt. Es würde wohl nicht in sein Framing passen. Als Deutsche ist Gabriele Rathjen für Herrn Scholz wohl nur ein Opfer zweiter Klasse. Sie stört ihn.  RI

15:46 | focus: Die dunkle Seite von Kremlkritiker Nawalny wird bei uns verschwiegen

Alexei Nawalny ist laut russischer Medien am 16. Februar 2024 in einem Straflager jenseits des Polarkreises verstorben. Weil dieser Text aus dem Jahr 2020 bei unserem Partner MOPO auf großes Interesse stößt, bieten wir ihn anlässlich von Nawalnys Tod nochmal an. Kurz vor dem ersten Erscheinen des Textes war die Vergiftung des Oppositionellen gerade bekannt geworden.

Ich bin erstaunt was sich ein focus Redakteur hier traut...

Es geht um die Kritik an der einseitigen Darstellung von Alexei Nawalny als heldenhafter Kremlkritiker, ja fast schon als Märtyrer für die gute Sache, ohne seine dunklen Seiten zu beleuchten. (Die darf es offiziell natürlich nicht geben, nie und nimmer) Nawalnys nationalistische und rassistische Äußerungen und Positionen müssen unter die Lupe genommen werden, darunter seine Mitgliedschaft in einer liberalen Partei, aus der er wegen nationalistischer Äußerungen ausgeschlossen wurde, sowie seine Teilnahme an Veranstaltungen mit rechtsextremen Gruppen.

Kritik an Nawalnys Wahlkampf für das Moskauer Bürgermeisteramt im Jahr 2013, bei dem er antimigrantische Rhetorik verwendete und falsche Statistiken über Einwanderer verbreitete kommt bei unseren Medien praktisch nicht vor.
Ebensowenig wie eine Verurteilung von Nawalnys Entmenschlichung von Tschetschenen als Kakerlaken (wieso, warens etwa ungeimpft?...) und seiner Forderung nach Bewaffnung gegen sie. (Beim Durchlesen dieses Artikels wird mir gerade klar, warum der Unwertewesten diesen Typen als Helden feiert... Haben eben viele Gemeinsamkeiten unsere Führer und Nawalny...) JE

14:51 | Die US-Korrespondentin: Die letzten Tage von Julian Assange in Großbritannien

"Ein Tag in einem amerikanischen Gefängnis ist wie ein Jahr in einem Hochsicherheitsgefängnis in Großbritannien. Du könntest ein Jahr in Belmarsh verbringen, und es würde nicht zu einem Tag an einem dieser Orte passen." Babar Ahmad ist jemand, der es weiß. Er wurde 2012 an die USA ausgeliefert, weil er den Terrorismus materiell unterstützt hatte, weil er auf seiner Website zwei Artikel veröffentlicht hatte, in denen er die Taliban-Regierung in Afghanistan unterstützte. Acht Jahre lang kämpfte er gegen die Auslieferung. "Es tut mir leid für jeden, der dorthin geht, weil ich das durchgemacht habe", sagt er, als ich Julian Assange erwähne, den australischen Journalisten, der seit fast fünf Jahren in London inhaftiert ist.

Assange nähert sich dem Ende seiner letzten Berufung gegen seine eigene Auslieferung an die USA. "Er wird in den USA gute Anwälte bekommen, weil er offensichtlich viel Unterstützung hat", sagt Ahmad. "Aber es ist hart. Sehr zäh. Die Leute können das durchstehen, aber ich weiß nicht, wie er als Mensch ist, wie seine Widerstandsfähigkeit ist, wie seine Kindheit war." Babers Auslieferung an die USA war 2007 vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) vorübergehend gestoppt  worden. Doch als sie fünf Jahre später grünes Licht für die Auslieferung gab, ging alles sehr schnell. Ahmad war im HMP Long Lartin, einem Männergefängnis der Kategorie A in Worcestershire. Als die letzte Anhörung beendet war, "sperrten sie uns plötzlich in unsere Zellen", sagt er. "Sie sagten: Du kannst nur rauskommen, um zu telefonieren und dein Mittagessen zu holen oder zu duschen, und dann musst du zurückgehen. Überhaupt keine Assoziation." Ahmad verfolgte die Entscheidung im Fernsehen. "Buchstäblich innerhalb einer Minute öffneten ein paar Beamte meine Zellentür", sagt er.

14:14 | weltwoche:  EU-Abgeordneter Martin Sonneborn über den Assange-Prozess, den lustigsten US-Präsidenten aller Zeiten und warum Ursula von der Leyen zurücktreten muss

Kommentar der Einsenderin
Statt sich für die sofortige Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange einzusetzen, halten sich die Grünen zurück.Im Wahlkampf war die Sache noch einfach. Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock forderte noch im September 2021 die „sofortige Freilassung“ von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Dann wurde Baerbock Außenministerin und äußerte sich zu der Angelegenheit nur noch sehr ungern. Man habe „keinen Zweifel daran, dass die britische Justiz rechtsstaatliche Prinzipien anwendet und die Menschenrechte achtet“, heißt es nun.
https://www.fr.de/politik/assange-und-die-verstummten-gruenen-92834690.html

„Der jahrelange Versuch der Vereinigten Staaten, Journalismus auch in Europa mit juristischen Mitteln zu bekämpfen, muss definitiv ein Ende haben“, fordert dju-Vorsitzende Tina Groll Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di
fordert die sofortige Freilassung von Julian Assange aus britischer Haft und die Einstellung des von den USA betriebenen Auslieferungsverfahrens gegen den Wikileaks-Gründer. „Der jahrelange Versuch der Vereinigten Staaten, Journalismus auch in Europa mit juristischen Mitteln zu bekämpfen, muss definitiv ein Ende haben“, fordert Tina Groll als dju-Vorsitzende. In dieser Woche soll in London vor dem britischen High Court of Justice die Anhörung zu Assanges Berufung gegen seine Auslieferung an die USA stattfinden. „Die britische Justiz hat die Chance, mit einer Ablehnung der Auslieferung von Julian Assange endlich ein unmissverständliches Signal für demokratische Grundwerte zu setzen und zu verdeutlichen, dass Journalismus kein Verbrechen ist“, erklärt Tina Groll. Assange habe Kriegsverbrechen aufgedeckt und der Öffentlichkeit damit einen großen Dienst erwiesen.
https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++33a84614-cf3c-11ee-933e-239a8015402a

 

12:20 | dailymail: PETER HITCHENS: Die Amerikaner würden uns ins Gesicht lachen, wenn wir versuchen würden, einen Mann zu ergreifen, der kein Gesetz gebrochen hat - wie sie es mit Julian Assange sind. Wir alle haben ein Interesse daran, ihn zu retten

Sobald sie ihn im Griff haben, besteht jede Chance, dass er lebendig in einem Bundeskerker begraben wird, möglicherweise bis er stirbt. Wir würden RusslandSaudi-Arabien oder die Türkei nicht erlauben, sich so zu verhalten. Und das ist richtig so. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass, wenn die Umstände umgekehrt wären, die Amerikaner uns ins Gesicht lachen und sich weigern würden, eine solche Person zu übergeben.

Der Assange-Prozess wird zur Souveränitäts-Probe. Man darf gespannt sein, wie weit Großbritannien sein eigenes Spiel spielt. Ich würde mich hier jedoch nicht allzu viel erwarten. Der Schwanz wird – wie immer – mit dem Hund wedeln. Doch Tausende Demonstranten hoffen noch auf die Vernunft und wie auch immer es ausgeht: Sie setzen ein starkes Zeichen für die Gerechtigkeit. Ma

14:20 | Die Eule
Beim Name Assange stellt sich doch immer wieder die Frage, welche Weltgeheimnisse er denn ans Licht brachte. Dass Kriege grausam sind und das Tier im Mensch zum Vorschein bringen, zeigte doch schon Alexander der Große. Nach der Eroberung von Tyros war seine Wut so groß, dass er 2000 überlebende Männer am Strand kreuzigen lies. Außer ähnlichen Grausamkeiten gab es von Assange leider nichts Besonderes. Da kommt doch glatt der Verdacht, dass er so lange als wackere Nebelkerze missbraucht wird, bis die nächste installiert ist..

 

11:05 | GZ: Anti Defamation League (ADL)drängte die Bertelsmann Music Group, Roger Waters fallen zu lassen, indem sie drohte, die Nazi-Vergangenheit des Unternehmens als Waffe einzusetzen

The Grayzone hat ein privates Schreiben des ADL-Direktors Jonathan Greenblatt erhalten, in dem er damit droht, die Nazi-Vergangenheit des Musikunternehmens BMG als Waffe einzusetzen, falls die Geschäftsführung nicht einen wichtigen Vertrag mit Roger Waters kündigt. BMG hat öffentlich bestritten, dass die Israel-Lobby Einfluss auf die Entscheidung hatte, Waters' Vertrag zu kündigen.
Als das in Berlin ansässige Musikunternehmen BMG seine Geschäftsbeziehung mit Roger Waters beendete, behauptete der Mitbegründer von Pink Floyd, die Entscheidung sei durch eine konzertierte, von der Israel-Lobby gesteuerte Kampagne angestoßen worden, um finanzielle Vergeltung für seine unverblümte Unterstützung für Palästina zu üben.The Grayzone hat einen privaten Drohbrief erhalten, den der Geschäftsführer der Anti-Defamation League, Jonathan Greenblatt, an die BMG-Führungskräfte geschickt hat und der die Anschuldigungen des Musikers bestätigt."In Anbetracht der Tatsache, dass Ihre Muttergesellschaft, die Bertelsmann Group, lobenswerte und notwendige Anstrengungen unternommen hat, um ihre Nazi-Vergangenheit wiedergutzumachen", warnte der ADL-Direktor in seinem Brief vom 16. Juni 2023, "wäre es zutiefst bedauerlich, wenn diese Bemühungen durch solch verletzendes und verletzendes Verhalten weiterhin getrübt würden." In einem Interview mit The Grayzone beschrieb Waters das Drohschreiben der ADL als den Höhepunkt einer monatelangen Einschüchterungskampagne, die lange vor den Anschlägen vom 7. Oktober in Israel begann. Der Vorstoß der ADL führte nicht nur zur Beendigung des Vertrages mit dem Unternehmen über die Veröffentlichung der neuen Aufnahme von "The Dark Side of the Moon" zum 50-jährigen Jubiläum, sondern auch zum Rücktritt des BMG-Chefs.

Welche Organisation ist das eigentlich, die regelmäßig Unternehmen zu solchen Handlungen drängt? Auszüge aus Wikipedia zur ADL und ihrer Mutterorganisation: Die in den USA ansässige internationale Organisation B'nai B'rith gründete die Anti-Defamation League von B'nai B'rith (ADL). (...) B'nai B'rith International  ist eine gemeinnützige jüdische Dienstleistungsorganisation und war früher ein deutsch-jüdischer Kulturverein. B'nai B'rith erklärt, dass es sich für die Sicherheit und den Fortbestand des jüdischen Volkes und des Staates Israel einsetzt und Antisemitismus und andere Formen von Bigotterie bekämpft. (...) B'nai B'rith wurde am 13. Oktober 1843 in Aaron Sinsheimers Café in der Lower East Side von New York City von zwölf deutsch-jüdischen Einwanderern unter der Leitung von Henry Jones gegründet. Sie war als Geheimloge organisiert.
Bekannte Preisträger von B'nai B'rith sind Angela Merkel (B’nai B’rith-Goldmedaille am 11. März 2008) und Julian Reichelt (Franz-Rosenzweig-Preis von B’nai B’rith in Düsseldorf im November 2017). Annalena Baerbock hielt für die Organisation am 25.01.2022 eine Rede.  RI

19.02.2024

19:32 | EILMELDUNG! Werteunion erstes DRAMA in der Maaßen Partei (Max Otte)

Leser Kommentar  
In diesem YT-Video werden – nun nach der Gründung der WU-Partei – div. Aussagen von Herrn Dr. Maaßen aufgezeigt und sehr prominente Reaktionen darauf - . Der ´Knaller´ ist dabei, dass Herr Dr. Maaßen die WU als potentiellen Premium-Partner der CDU in zukünftigen Koalitionsfragen ansieht. Das findet nicht jeder gut und es gibt dazu Reaktionen von Markus Krall und Max Otte.

Ich könnte mir vorstellen, dass demnächst die Recheneinheit „Maaßen“ anzeigt, wie schnell eine neu gegründete Partei vom großen Hoffnungsträger zum verglühten Stern wird. Bei der WU scheint es nicht weniger als 1 Woche zu dauern … chapeau !!!

... wenn Geheimdienste eine Partei gründen .. kann es nur zu einer Geheimdienstaktion führen.  TS

19:45 | Leser Kommentar - zum Post um 19:32   
Auch wenn ich Markus Krall beste Genesung wünsche … aber zeitlich so ganz unpassend kam diese Krankheit wohl eher nicht, oder … karma as a friend.

 

14:57 | ET: Julian Assange: Auslieferungsdrama geht wahrscheinlich in die letzte Runde

Am 20. und 21. Februar wird am britischen High Court in London die womöglich letzte Anhörung im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange stattfinden. Die Vereinigten Staaten werfen dem Whistleblower vor, zusammen mit Chelsea Manning geheimes Material von Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan gestohlen, veröffentlicht und damit das Leben von Informanten in Gefahr gebracht zu haben.

Unterstützer hingegen sehen in Assange einen mutigen Journalisten, der Kriegsverbrechen ans Licht brachte. Sie glauben, dass sein Fall ein Angriff auf die Pressefreiheit ist. Assange sitzt seit April 2019 in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis. Davor saß er sieben Jahre in der Botschaft Ecuadors in London fest, um einer Festnahme und Auslieferung an die USA zu entgehen.

Na wo sinds denn jetzt die Kerzerlgeher im Kampf für die Menschenrechte? Wo bleiben die vielen Großdemos die auch von den Parteien mit unterstützt werden? Wo sind die vielen Bürger die gegen dieses Unrecht einen unbescholtenen Menschen jahrelang einzusperren aufbegehren? Die Sondersendungen?

Und diese sagen wir mal eher zurückhaltenden Ermahnungen der Politik sind für die Öffentlichkeit wie es scheint, Widerstand genug... Praktisch kein Mucks von den ansonsten so Mutigen "hängt die AfD Sympathisanten an den nächsten Baum" Demonstranten. Es geht ja schließlich nur um jemanden der einem mit der Wahrheit und über die Verbrechen der USA informiert hat. Also gibt es in diesem Bereich keinerlei Handlungsbedarf. Den Gratismut zeigt man dann wieder wo Anders... JE

15:33 | Leserkommentar
Alle im Westen reden über den Tod von Nawalny … wenn man dazu aber mal die US-Schwurbler lesen würde, z.B. Benjamin Fu., dann käme man zur Person von Nawalny zu ganz anderen Verbindungen und Schlussfolgerungen … vielleicht war das ja gar kein russ. Oppositioneller – vielleicht wurde dieser ja aus dem Westen für einen „Change“ in Russland bezahlt … man weiß es natürlich nicht … aber ganz bestimmt gilt: There is more than hits the eye.

15:35 | Leserkommentar
Die Vereinigten Staaten werfen dem Whistleblower vor (...) das Leben von Informanten in Gefahr gebracht zu haben.

upps

Das Weiße Haus ist wütend, die US-Geheimdienste irritiert und ihr Informant in Gefahr. Und das, weil der Chef des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus es für nötig hielt, öffentlich größtmögliche Transparenz über eine "ernsthafte Bedrohung der nationalen Sicherheit" zu fordern.
https://www.n-tv.de/politik/Russland-entwickelt-wohl-neue-Atomwaffe-fuer-Weltraum-article24737043.html

Irgendwie ist die Aufgabenverteilung in dem funktionierenden Rechtsstaat etwas aus den Fugen geraten ... oder alles nur Mietmäuler und Schmierfinke

18:36 | Silverado
Nix für ungut, aber denkt jemand, dass ein "russischer Assange" einen Orden in Russland erhalten hätte? Dschingis Khan hat einmal, so erzählt man, diejenigen, die ihren eigenen Clanchef zu Recht des Verrats am Khan beschuldigt hatten, hinrichten lassen. Denn diese Männer, so seine Begründung, hätten trotz des Verrats am Khan ihrem eigenen Herren Loyalität erweisen müssen.

 

10:21 | Die Leseratte: Nawalny und Assange
Nur mal so ne Überlegung: Gerade regt sich der ganze Westen - und Biden insbesondere - darüber auf, dass Nawalny in einem russischen Gefängnis gestorben ist. 
In Kürze könnte Julian Assange an die USA ausgeliefert werden. Was wird wohl passieren, wenn Assange in einem US-Gefängnis stirbt? Das ist durchaus zu befürchten, denn seine Gesundheit ist angeschlagen. Wird dann auch der gesamte Mainstream im Westen unisono eine Anklage gegen Biden erheben?

15:55 | Riesling zur Leseratte
Werte Leserratte, da Assange für die allermeisten Journalisten ein lebendes Mahnmal ist, was für erbärmliche Feiglinge sie sind, dürfte sich gar nichts in den MSM rühren, wenn Assange in irgendeinem Loch in England oder den USA krepieren sollte. Die Journaille liegt damit brav auf Linie der deutschen Bundesregierung, die noch 2023 zum Fall Assange lapidar mitteilte, dass „sie sich „grundsätzlich nicht“ äußern oder einmischen würde. Als Deniz Yücel, der durch seine liebreizenden Kommentare über die Deutschen und Thilo Sarrasin bekannt wurde, in der Türkei einsaß, galt derlei vermeintlich grundsätzliche Zurückhaltung weder für die deutsche Bundesregierung noch für die MSM. 
Auch Edward Snowden erhielt keine  Unterstützung, als er, auf dem Flughafen von Moskau festsitzend, in Deutschland, Österreich, Finnland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Irland, Norwegen, Polen, der Schweiz und Spanien um Asyl bat. Der absolut beste Wertewesten, den es jemals gab, zwang sogar auf Befehl der Angelsachsen das Flugzeug von Evo Morales zur Landung in Wien, um dessen Flugzeug nach Snowden durchsuchen zu können. Der MSM-Journalist suchte auch in dieser Angelegenheit die Nestwärme seiner Regierung. Dazu nachfolgend ein Foto vom Wochenende, das die Distanz von Politik und Mainstreamjournalismus dokumentiert. 

 

15:36 | Leserkommentar 

EIN LÄCHELN UND VIELE OFFENE FRAGEN In den weltweiten Schlagzeilen schlug die Nachricht ein, wie eine Bombe, dass der russische Rechtsradikale und verurteilte Verbrecher Alexej Nawalny, hierzulande fälschlicherweise als „Oppositionsführer“ bezeichnet, im Gefängnis plötzlich verstorben sei. Und man mag sich, angesichts des Ermittlungseifers, den unsere westlichen Politiker nach der Sprengung der Nord Stream Pipelines NICHT an den Tag gelegt haben, in den heutigen Tagen verwundert darüber die Augen reiben, dass sich bei Nawalny alle, aber auch wirklich ALLE, bereits eine Stunde nach der Todesnachricht gewiss waren: Wladimir Putin selbst müsse Nawalny umgebracht haben - wer denn sonst?

Der gesamte Medienzirkus rund um den noch völlig ungeklärten Todesfall wäre fast überzeugend gewesen, wäre da nicht ein winziges Detail, das nicht so ganz ins Bild passte: Die frisch zur Witwe gewordene Ehefrau von Alexei Nawalny, zufällig gerade bei der Münchner Sicherheitskonferenz anwesend, trat mit gedämpftem Lächeln vor den Kameras der Weltpresse auf, um natürlich Vergeltung zu fordern. Warum die Dame Grund zum Lächeln gehabt haben könnte, und was wirklich bemerkenswert am Tod des zum Märtyrer hochgejubelten Nawalny ist, darum geht es in dieser Sondersendung von YouNost... Sehenswert

15:44 | Leserkommentar "Leiche Navalnys aufgetaucht" von gestern 13:00 Uhr

https://www.gmx.net/magazine/politik/medienbericht-nawalnys-leiche-krankenhaus-salechard-39335564

18.02.2024

20:00 | Guten Tag von der Leseratte - Nawalny

Zum Tode von Nawalny: In Zeiten von "plötzlich und unerwartet" kann das ein "natürlicher Tod" gewesen sein und der Zeitpunkt ein reiner Zufall. Kann man glauben. die abstruseste VT meinte gar, seine Frau (oder sein Anwalt), die beide angeblich die Woche vorher bei ihm waren, hätten ihm etwas gegeben, womit sie dieselbe Nummer nochmal durchziehen wollten, also der arme Nawalny todkrank und muss dringend nach Deutschland gebracht werden zur Behandlung. Grund: Ihn auf die Weise aus dem Gefängnis befreien, denn diesmal wäre er nicht zurückgegangen. Ist diesmal leider schief gegangen. Kann man auch glauben. Muss man aber nicht. Andererseits: Warum ist seine Frau in München?

Der Zeitpunkt kommt dem Westen sooo dermaßen passend, dass man eher denken möchte, dass er für die gute Sache "geopfert" wurde. Er war ja sonst nicht mehr nützlich im Gefängnis, in Russland längst vergessen und im Westen im Prinzip auch schon. Andere Ereignisse sind wichtiger im Moment. Schon bei der sog. "Vergiftung" meinten ja einige, dass man seinen Tod in Kauf genommen habe. Da hatte er allerdings nochmal Glück.

Die unglaublich konzertierte Aktion sämtlicher westlicher Medien war schon erstaunlich. Die wussten das vorher nicht? Keines dieser Medien hat aufgeschrieen, als Gonzalo Lira im ukrainischen Gefängnis starb, der immerhin Amerikaner war! Niemand kümmert sich um Julien Assange, für den es jetzt langsam richtig eng wird. Aber der Tod dieses abgehalfterten Kleinkriminellen und Neonazi wird ausgeschlachtet - weil der gegen Putin verwendet werden kann.

Wie immer, wenn ein Thema unangenehm wird, muss es schnell durch ein neues Thema überlagert werden.

- Da war das Interview von Carlson mit Putin, das unerwartet erfolgreich war und irgendwie aus dem Fokus musste.
- Da war der Fall von Awdeewka, der absehbar war.
- Die sind die Gerüchte um Bidens Demenz.
- Da ist die Notwendigkeit, mehr Geld für die Ukraine aufzutreiben.
- Da ist die kommende Präsidentenwahl in Russland, die Putin gewinnen wird.

Zitat:
Wer profitiert heute vom Tod Nawalnys? Völlig offensichtlich:
📌 diejenigen, die mehr als 19.000 Sanktionen gegen Russland verhängt haben, mit dem Ziel, seine Wirtschaft in Stücke zu reißen;
📌 diejenigen, die den Krieg in der Ukraine verlieren;
📌 diejenigen, die von der eigenen Bevölkerung nicht unterstützt werden und keine Chance haben, Wahlen zu gewinnen, aber gleichzeitig mit allen Mitteln an der Macht bleiben wollen;
📌 diejenigen, die die Gold- und Devisenressourcen Russlands an sich reißen wollen;
📌 diejenigen, die Russland zerstören wollen, tun alles, um seine Entwicklung zu stoppen.

Sie alle, ihre Namen sind bekannt: Vom Generalsekretär der NATO über die US-Führung bis hin zu Scholz, Sunak und Selenskyj sind sie die Täter von Nawalnys Tod.
Diejenigen, die eine Vielzahl gescheiterter Entscheidungen getroffen haben und an ihren Positionen festhalten, profitieren von seinem Tod.

Der Einzige, der überhaupt NICHT profitiert, ist Putin!

 

Ganz interessant, was auf dieser (VT-)Seite so alles geschrieben wird:

https://www.moonofalabama.org/2024/02/they-finally-killed-navalny-.html

12:02 | Leser-Kommentar zu "Nawalnys Tod"

Ich kann mich nur wundern! So war gestern in Stuttgart ein kleiner Haufen Menschen zusammen gekommen, um den Tod Nawalny´s zu betrauern.
Wo sind denn eigentlich die Menschen, die den Tod der vielen unschuldigen Soldaten, auf beiden Seiten, in der Ukraine betrauern? Oder wo sind die Menschen, die den Tod der vielen Zivilisten, die durch Raketen und Drohnen oder auch Artillerie, im Donbas, in Luhansk oder auch in Belgorod betrauern. Und wo sind die Menschen, die den Tod von unschuldigen Kindern auf Märkten, die lediglich zur falschen Zeit am falschen Ort, mit ihren Eltern waren, betrauern???
Nein, das war keine Trauerfeier für Nawalny in Stuttgart, das war billige linke Propaganda!

Auch in Österreich wird das Ablebens betrauert und man gibt sich schockiert, ohne darüber nachzudenken wer in den letzten 17 Jahren aller auf obskure Art und Weise bei uns um Leben gekommen ist. Nawalnys Leichnahm ist nicht auffindbar, das ist schlimm und ein Verbrechen und es wird diskutiert. Dass aber auch der Leichnahm eines österr. Spitzenbeamten nach seinme nicht ganz klar aufgeklärten Ableben wochenlang obduziert und somit verschwunden war, bedenken die "Trauernden" freilich nicht! TB

09:44 | Leser-Kommentar
Dieselben Politiker, die über Nawalny wehklagen, schweigen eisern zu Julian Assange. Wir sollten eine neue Maßeinheit einführen: »Assange-Nawalny« – die Maßeinheit westlicher Heuchelei.
https://www.dushanwegner.com/assange-nawalny/

18:52 | Leser Kommentar  
... Sie werden die Kirchen niederreißen und die Erde mit Blut überschwemmen. Aber bei all ihrer Torheit werden sie schließlich einsehen, daß sie zwar Anführer, aber nur schwache Anführer sind, die ihren eigenen Aufruhr nicht mehr ertragen können ... Unruhe, Verwirrung und Unglück, das ist somit das heutige Los der Menschen...  

Fjodor Michallowitsch Dostojewski (1821 - 1881), auch Fëdor Mihajlovič Dostoevskij; gilt als einer der 
bedeutendsten russischen Schriftsteller

18:53 | Leser Kommentar zu ARTE-Doku  
Habe gestern auf arte einen Teil der Doku über Nawalny angeschaut. Dauert leider fast 90 min. Was ich vorher nicht wusste, dass Nawalny ein absoluter Patriot und Nationalist Rjusslands war. Er war eigentlich gegen alles was von aussen kam, selbstverständlich auch gegen jede Art der Zuwanderung. Warum ihn unsere Linken trotzdem für einen Helden halten, kann nur daran liegen, daß er ein Gegner Putins war. Den Rest wissen sie nicht und wollen ihn auch nicht wissen. 

18:57 | Leser Kommentar  
Warum ging Nawalny 2021 nach Russland zurück?  
Nehmen wir mal einfach an, er wurde dort zuvor vergiftet. Lassen wir beiseite, dass er, ob dieses Giftanschlags, von RU in Charite kam. Giftmischer haben bestimmt kein Interesse, dass die Gegenspieler davon erfahren und berichten. Niemand wusste besser, als Nawalny selbst, dass er im Kreml als unerwünschte Person geführt wurde und er der Willkür des Regimes ausgeliefert sein wird. 

Er ist also sehenden Auges in die Hölle zurückgekehrt, gleich einem Schachspieler der seinen König selbst ins Matt setzt. Seine Ehefrau ist diesen Weg klugerweise nicht mitgegangen. Auch sein Status als Familienvater, der für seine Kinder sorgen will, spräche dagegen. Nawalny hat sich also freiwillig seinen Häschern ausgeliefert. Ob falsche Ratgeber beteiligt waren, wissen wir nicht.

Er wollte die Märtyrerrolle, also jemand sein, der sich für seine Überzeugung opfert oder Verfolgungen auf sich nimmt. Solche Menschen sind eigentlich ein Fall für den Psychiater. Echte Freunde hätten alles versucht ihn davon ab zu bringen. Der deutsche und andere westliche Aussenminister, Berater. Eine Schlüsselrolle spielen die Geheimdienste! Ihnen ist das persönliche Schicksal von solchen Personen egal. Sie verspritzen ihr Gift, ohne jede Empathie

17.02.2024

13:13 | Leser-Kommentar zu "Nawalnys Tod"

Ich frage mich ob rund um Nawalnys Tod alles mit rechten Dingen zugegangen ist: Er stirbt am Tag der Münchner Sicherheitskonferenz und seine Frau ist zufälligerweise vor Ort und hält eine Rede!? Welchen Einfluß oder welche Funktion hat Fr.Nawalny daß sie überhaupt zur MSC eingeladen wird? Ich konnte im Internet keine Hinweise finden daß sie ständig im Ausland lebt; sie dürfte in Russland leben. Ihre Tochter ist 23 und ihr Sohn 16.
Vielleicht haben andere Leser dazu eine Idee.

Mag sein - man kann es aber auch anders betrachten. Erinnern Sie sich doch an den Hype den ein Ausschnitt aus den Simpsons verursacht hat, als diese Jahre im Voraus den Trump auf einer Rolltreppe fahren ließen mit seiner Frau und einem auffälligen Setup an Menschen.
Jahre später lieferte die Realität diesen Ausschnitt nach. Alle wunderten sich.
Meine Gedanken dazu: ich war in den 80ern und 90ern unzählige Male in den USA und da wr schon klar, dass dereinst Trump einmal kandiditeren würde. Von daher konnten die Simpson-Kreatoren nix falsch machen. Aber jetzt kommt's. Trump hat natürlich diese Szene nachgestellt und so unglaublich günstig unglaublich viel Publicity erhalten. So viel von der Betrachtungsweise aus der umgekehrten Richtung.
Ich weiß natürlich nicht wie Nawalny gestorben ist, möchte niemanden verdächtigen und niemanden entlasten. Aber man könnte ihre Vermutung umdrehen und auch sagen, wenn eine staatliche Organisation die Hände im Spiel hat, dann haben die es ausgerechnet an diesem Tag getan, weil eben dann diese Tat noch mehr Publicity erhalten würde! Denn eines ist gewiss. Die Rede von Frau Nawalny in München wird als ein ikonisches Medienereignis in die Geschichte eingehen. Eines wo jeder weiß, wo er war als er die bemitleidenswerte blasse  und natürlich hochschockierte Frau reden sah'! TB

15:00 | Leser-Kommentar
Wenn Nawalny draussen starb, tippe ich auf eine neuentwickelte Strahlenwaffe (früher 95GHz), wo man von “irgendwo gegenüber” abschiessen kann. Kann dann sogar unbemerkt von einem amerikanischen Agenten gemacht werden, und gibt dann die entsprechende Stimmung....

18:30 | Dipl.Ing. 
Ergänzend zum Auftritt der „trauernden Ehefrau“ …
hier ein Foto der „schwarzen Witwe“ mit ihrem neusten Lover, den in London ansässigen russischen Millionärsdissidenten Eugene Chichvarkin.

Quellehttps://twitter.com/ThorntonWa47373/status/1758768413080482124

nawalny weib

… und hier noch ein herzerweichendes Video von der Beileidsbekundung der Uschi von der Lügen an die trauende Witwe …
https://t.me/VladimirTupin/46873

19:40 | Der Alpenrebell  
Zufälligerweise ist die Frau Navalny zu besuch an der Münchner Sicherheitskonferenz. Ein Schelm, der böses Denkt.

08:39 | Die andere Seite von Alexei Nawalny

Leser Kommentar
jetzt wird der Westen wieder einmal mächtig die Propagandatrommel schlagen, nach dem Tod von Nawalny. Hier ein kurzes Video (0:45 min), das gewisse Zweifel aufkommen lässt, ob Nawalny wirklich der Humanist gewesen ist, als der er uns verkauft wird. Oder ob (wieder einmal) keinerlei Berührungsängste bestehen zu widerwärtigen Subjekten, solange sie nützlich sind...  
Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre wichtige Arbeit

12:10 | Leser Kommentar
Läuft es auf dem Gefechtsfeld der Ehre einmal schlecht, bracht es rasch einen echten Märtyrer und eine Frau, die entsprechend gestylt, die richtigen Worte wählt. Es wäre ja auch zu offensichtlich, wenn auf der Münchner Sicherheitskonferenz wieder nur alte weiße Männer in gewohnter Manier, tobend ihr Kriegsbeil schwingen müssten. Wie von langer Hand geplant, wurde nun die Show der neuen Athene inszeniert, um die Wut des Wertewestens wieder neu anzufachen. Die ist auch notwendig, nachdem schon wieder eine Stadt an den bösen Feind verloren ging. Die Medien werden diesen Furor noch zu steigern wissen, denn in diesem Grünen Krieg wird dem staatshörigen Volk noch so manche satte Waffenhilfe abgepresst werden.

19:42 | Leser Kommentar
… noch vor 3,5 Jahren wurde nicht wirklich positiv über Navalny berichtet … aber mittlerweile wurde er vom Main-Stream vom Saulus zum Paulus umetikettiert ..  
siehe auchRassistisch, rechtsradikal, homophob? Nawalny: Die dunkle Seite des „Kremlkritikers“

 

08:41 | Der Kolumbianer zu  12:40 | Alexej Nawalny ist gestorben
Schon bemerkenswert, wie schnell der gesamte Wertewesten den Tod Nawalnys ganz selbstverständlich als Mord bezeichnet, als ob heutzutage niemand plötzlich und unerwartet sterben würde. Wie war das noch gleich mit dem Kampf gegen Fakenews und Verschwörungstheorien?
Es ist bezeichnend, dass man einen Oppositionspolitiker mit rechtsradikalem Hintergrund in Russland huldigt, während man im eigenen Land Oppositionelle schikaniert und bekämpft, weil sie womöglich jemanden kennen, der jemand kennt, der mal im Strassenverkehr RECHTS abgebogen ist.

16.02.2024

18:50 | Die US-Korrespondentin:  Wem nutzt der Tod von Nawalny?

Am 16. Februar starb der prominente russische Oppositionsführer, Alexej Nawalny, in einer Strafkolonie in Sibirien. Die offizielle Todesursache bleibt vorerst unbestätigt, da die Ermittlungen noch laufen, doch der Westen hat bereits einen Schuldigen im Visier.

.. allen außer Russland.  TS  

13:50 | Anton Krasovsky über den Tod von Navalny:

"Das erste, was mir in den Sinn kommt, sind die Amerikaner e****i, um die Folgen [von Putins Interview mit Tucker Carlson] auszugleichen. Aber die Vorstellung, dass sie so einfach eine punktgenaue Spezialoperation in einer Einrichtung des Regimes auf russischem Territorium durchführen könnten, ist beängstigend."

Anton Krasyvsky ist ein russicher Journalist der bis Oktober 2022 bei RT beschäftigt war. Steht natürlich auf der Sanktionsliste und wurde in der Ukraine zu 5 Jahren Haft verurteilt .. TS

12:59 | Der Beobachter zu Nawalny
Oh weh und das ausgerechnet, nachdem Leonid Wolkow, ein enger Vertrauter Alexei Nawalny, öffentlich auf N-TV dazu aufgerufen hat: "Putin muss vernichtet werden".
Ob da nun das Karma zugeschlagen hat oder doch der FSB, wird sich wohl nicht wirklich klären lassen.

Bei Julian Assange und Joshua Schulte .. sorry .. scheißen die Medien nicht so rum.  TS

15:15 | Der Dipl.-Ing.
Jetzt kommt auch noch der Lindner und reißt wieder einmal seine Klappe mächtig weit auf … Lindner: Putin hat Nawalny zu Tode gequält | stock3 Ist das nicht Rufmord?

12:40 | Alexej Nawalny ist gestorben

Die Jamal-Abteilung des Föderalen Strafvollzugsdienstes (FPSIN) hat den Tod des russischen Oppositionspolitikers Alexei Navalny gemeldet
(https://89.fsin.gov.ru/news/detail.php?ELEMENT_ID=729444).

"Am 16.02.2024 fühlte sich der Häftling A.A. Navalny in der Strafvollzugskolonie Nr. 3 nach einem Spaziergang schlecht und verlor fast sofort das Bewusstsein. Das medizinische Personal der Anstalt traf sofort ein, und es wurde ein Ambulanzteam gerufen. Es wurden alle erforderlichen Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt, die jedoch keine positiven Ergebnisse brachten. Die Ärzte der Ambulanz stellten den Tod des Verurteilten fest. Die Todesursache wird derzeit ermittelt", heißt es auf der Website der Agentur.

Medienberichten zufolge war die vorläufige Todesursache von Nawalny ein aufgebrochenes Blutgerinnsel.

 

12:35 | Was bisher bekannt ist ... zum Tod von Alexander Navalny

RT-Quelle sagt, dass Navalnys Blutgerinnsel aufgebrochen ist

FSIN schickt Kommission in Kolonie, in der Nawalny starb - Agentur

❗️ Was über Nawalnys Tod bekannt ist:

▪️ Navalny fühlte sich nach einem Spaziergang im YNAO unwohl und verlor nach Angaben des Föderalen Strafvollzugsdienstes der Region fast sofort das Bewusstsein.

▪️ Nawalny wurde mit allen notwendigen Wiederbelebungsmaßnahmen versorgt, die jedoch keine positiven Ergebnisse brachten, berichtet die FSSEP.

▪️ Sanitäter der Anstalt trafen sofort am Tatort ein, und eine Krankenwagenbesatzung wurde gerufen. Die Wiederbelebungsmaßnahmen halfen nicht. Die Ärzte erklärten ihn für tot.

 

10:16 | welt: Ex-FBI-Informant soll Korruptionsvorwürfe gegen Hunter Biden erfunden haben

 Ex-FBI-Informant Alexander Smirnov wurde am Flughafen in Las Vegas festgenommen. Der 43-Jährige hat laut Staatsanwaltschaft gelogen, als er US-Präsidenten Joe Biden und dessen Sohn Hunter bezichtigte, sie hätten jeweils fünf Millionen Dollar an Bestechungsgeldern kassiert. Bei den Vorwürfen der US-Republikaner gegen den Präsidentensohn Hunter Biden, er habe die Machtposition seines Vaters für zwielichtige Geschäfte mit einem ukrainischen Unternehmen ausgenutzt, gibt es eine neue Wendung. Wie die US-Justiz am Donnerstag mitteilte, wurde ein früherer Informant der US-Bundespolizei FBI festgenommen und angeklagt, weil er die Korruptionsvorwürfe gegen Hunter Biden erfunden haben soll.

tom-cat
So das doch gerichtlich geklärt werden. Auf die Klärung der Aktivitäten von Bill Clinton darf man ja auch gespannt sein.

https://www.newsweek.com/bill-clinton-jeffrey-epstein-relationship-timeline-allegations-1857036

 

15.02.2024

19:03 | Leser Beitrag - Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof:

"Meine Damen und Herren!
Ich habe nicht 37 Jahre als Soldat gedient, um Deutschland den Frieden zu bewahren, und um jetzt kommentar- und tatenlos zuzusehen, wie Deutschland langsam, aber wahrscheinlich auf eine aktive Teilnahme an einem fremden und sinnlosen Krieg zugesteuert wird. Unsere „Heiligen Drei Könige“, Herr Bundeskanzler Scholz, Herr Minister Lindner und Herr Minister Dr. Habeck haben in ihren jungen Jahren zunächst alle den Wehrdienst für Deutschlands Recht und Freiheit und die Bewahrung unserer Demokratie verweigert. Sie geben nun weit mehr als 10 Milliarden Euro Steuergelder pro Jahr für das „Recht“, die „Freiheit“, die „Demokratie“ und die Westlichen Werte in einem fremden Staat aus, der weder eine
Demokratie ist noch Westliche Werte vertritt. Sie verlängern mit unseren Steuergeldern und dem Blut fremder Wehrpflichtiger einen inzwischen sinnlos gewordenen Krieg.

Quelle zum Weiterlesen:
https://t.me/Waldorfstuhlkreis/123909

.. ach dieses Deutschland ... lauter pensionierte Staufenberg .. und lauter Widerständler a. D.  .... da kommt doch gleich Hoffnung auf. TS 

 

18:32 | SPON:  Maaßen will »Werteunion«-Partei noch in dieser Woche gründen

Die Gründung von Maaßens neuer »Werteunion« scheint konkrete Formen anzunehmen. Schon am Samstag soll die Partei auf einem Treffen realisiert werden, um künftig neurechte Ideologie jenseits der AfD zu verbreiten. Die neue Partei »Werteunion« von Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen soll an diesem Samstag in Bonn offiziell gegründet werden. Neben der Parteigründung gehe es bei dem Treffen auf einem Schiff auch darum, eine Satzung und das Programm zu beschließen, sagte Maaßen am Donnerstag. Zuerst hatte der »General-Anzeiger« über den Termin berichtet.

Dr. Krall hat vor Monaten angekündigt, dass in der neuen Partei "Namen" sein werden .. da werden wir noch schauen und das die "neue Partei" großflächige Unterstützung erhalten wird .. mit und jetzt .. da stell ich jetzt mal eine Frage ... "Nix ist es schon .. .kommt da sonst noch was oder war es das schon?"  TS 

19:12 | Leser Kommentar   
Die Dinge mit und um die WerteUnion haben sich – s. auch Kommentar von TS um 18:32 – in den vergangenen Wochen nun wirklich in eine erstaunliche Richtung entwickelt. Bisher ist es eine One-Man-Show von Herrn Maaßen, dessen Sachkunde groß aber dessen mitreißendes Charisma noch ausbaufähig wäre. Dafür, dass man den abwanderungswilligen Wählern der CDU eine neue programmatische Heimat geben wollte, ist das alles bisher ziemlich dünn und unvorbereitet.

Gleichzeitig ist das wirtschaftspolitische Zugpferd, Markus Krall, gerade in dieser Zeit krankheitsbedingt im ´off´ … das muss kein Nachteil sein, auch wenn ich natürlich allerbeste Genesung wünsche.

Das heißt, dass die abwanderungswilligen CDU-Wähler keinen Zwischen-Stop bei der WerteUnion machen, sondern direkt weiter ziehen zur AfD …

 

12:25 | Welt:  Grünen-Chefin Lang nach Auftritt von Dutzenden Personen beschimpft

Grünen-Chefin Ricarda Lang wurde bei ihrer Abreise in Schorndorf von Dutzenden Menschen aufgehalten, ausgepfiffen und beschimpft. Sie riefen unter anderem „Hau ab“ oder „Pfui“. Die Politikerin wurde rund 50 Meter weit verfolgt. Die Polizei schritt ein. utzende Störer haben nach einer Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch in Schorndorf die Abreise der Grünen-Bundesvorsitzenden Ricarda Lang behindert. Einem dpa-Reporter zufolge wurde die Politikerin am späten Mittwochabend ausgepfiffen und unter anderem mit „Hau ab“- und „Pfui“-Rufen belegt. Sie musste auch härtere Beschimpfungen ertragen. Die Störer verfolgten Lang und ihre Personenschützer rund 50 Meter weit, bis sie von Polizisten gestoppt wurden.

.. Deutschland ist am "Oarsch" .. nicht wegen den Grünen oder der Ampel.  Die "Störer" verfolgten ... Lang .. 50 Meter weit .....   
Wie konnte diese Frau flüchten?  Schon mal gesehen wie die geht .. und ihr könnt sie nicht einholen?  TS 

14.02.2024

16:30 | JF: „Rechtsradikale Partei“ - Christian Streich ist wegen AfD besorgt um seine Kinder

Der Trainer des Fußballbundesligisten SC Freiburg, Christian Streich, hat vor einer Regierungsbeteiligung der AfD gewarnt. „Jetzt kommen die Hetzer und die probieren, eine Plattform zu finden, um Macht zu erlangen. Und jetzt muß darum gekämpft werden, daß solch eine rechtsradikale Partei nicht an die Regierung kommt“, sagte er dem TV-Sender RTL. Weiter führte der 58jährige aus, daß er sich wegen der AfD um die Zukunft seiner Kinder sorge. „Mir macht es eigentlich mehr Sorge um unsere Kinder, meine Kinder, die ihr Leben in Frieden vor sich haben sollten.“ Zudem erinnerte er daran, daß für die Demokratie in Deutschland hart gekämpft werden mußte und daß die Zeitzeugen der NS-Zeit sterben und diese Epoche so in Vergessenheit gerate.

Ob Peter Fischer, ehem. Präsident von Eintracht Frankfurt, („Jeder Vierte oder jeder Fünfte auf der Straße ist ein Nazi.“ und, siehe Video, "WER NICHT GEIMPFT IST, GEHÖRT NICHT DAZU") oder Uli Hoeness, der laut tz einen ungeimpften Schafkopf-Mitspieler mit den Worten aus seinem Haus warf: „Brauchst dich nicht mehr blicken lassen“ oder eben Christian Streich, der während des Coronaterrors den Ungeimpften zubellte, dass sie, die "20-30% seien, die die Demokratie nicht richtig verstünden, muss man leider feststellen, dass sie alle überhaupt nichts gelernt haben. Keiner von denen hat sich für seine hasserfüllten Taten und Worte entschuldigt, für das Leid und den Druck, den sie vielen zugefügt haben, als sie die (Zwangs-)"Impfung" propagierten. Wie viele Unwissende haben sie wohl in die Spritze gelockt? Sie alle mögen Millionen haben, aber sie alle beweisen eindrücklich: Geld kauft eben weder Charakter noch Ehre. Nicht einer von hundert der Fussballmillionäre und ihrer Funktionäre hatte den Schneid sich gegen den Impfung zu stellen. Sie haben opportunistisch der Regierung nach dem Mund geredet, obwohl sie es sich mit ihrem Vermögen hätten leisten können, eine andere Meinung zu vertreten. Jeder einfacher Arbeiter, jede kleine Angestellte, die sich nicht unterworfen haben, obwohl sie gegängelt, bedroht und psychisch terrorisiert wurden, hat mehr Charakter als diese gratismutigen Speichellecker, die - themenunabhängig, gestern Corona heute AfD - nach oben kuscheln, aber nach unten treten.  RI   

18:35 | Der Kolumbianer
Mich würde interessieren, welcher Gefahr Herr Streich seine Kinder konkret ausgesetzt sieht oder umgekehrt, warum Ihre Zukunft ohne AfD besser wäre?

18:37 | Leser Kommentar
Allein der Satz „Mir macht es eigentlich mehr Sorge um unsere Kinder, meine Kinder, die ihr Leben in Frieden vor sich haben sollten.“ in Verbindung mit Angst vor der AfD lässt mich am geistig gesunden Zustand des Herrn zweifeln.
Wer genau sorgt denn seit Jahren und aktuell gerade dafür dass der Frieden massiv schwindet und die Kriegsgefahr hierzulande rasant steigt?
Der innere Frieden wurde mit Massenmigration, Spaltung durch "Maßnahmen" und Ideologie und politischem Irrsinn vernichtet und an der äußeren Vernichtung des Friedens arbeiten sie gerade mit Hochdruck - und von wem bitte ging und geht das aus? Der AfD oder doch eher CDU/SPD/FDP/GRÜNE?
Was raucht der Kerl bitte? Ich halte von dieser Partei persönlich nicht viel, aber diese Aussage schlägt dem Fass den Boden aus.
Ich glaube es einfach nicht, wie "kreativ" manche Leute mit ihrer kognitiven Dissonanz umgehen, das schamlos nach aussen tröten und vor allen Dingen dass da keine entsprechende Reaktion von anderen kommt.

19:45 | Leser Kommentar
Das Verhalten dieses Christian Streich erinnert mich gerade an einen Vorfall in einem Hobbyforum 2016, als ein Amokläufer im Olympiazentrum Leute erschossen hat. Wir haben uns während dieses Ereignisses (Täter war zu dem Zeitpunkt noch am Leben, man wusste nicht wo er sich verschanzt hatte und die Medien berichteten pausenlos) auch darüber ausgetauscht. Und plötzlich kommt ein Kommentar einer mir damals persönlich bekannten Userin herein, dass sie gerade ja solche Angst hätte dass die Rechten dadurch wieder groß werden würden.
Ich dachte ich lese nicht richtig - da ballert ein geisteskrankes Arschloch andere wie Hasen ab, hat sich irgendwo versteckt und man weiß nicht wer evtl. der nächste sein wird, und diese blöde Gans fabuliert eine Gefahr von Rechts herbei. Aber das wirklich schlimme für mich war der kritiklose Zuspruch der Forenmitglieder und noch schlimmer war, dass ein Mörder plötzlich zu vernachlässigenden Nebenfigur wurde und alle Ängste, alle (berechtigte) Wut und eigene Ohnmacht auf etwas projeziert wurde, was gesellschaftlich geduldet und politisch korrekt ist.
Ich habe darauf hin sämtliche persönlichen Kontakte zu den mir bekannten Usern abgebrochen und bin aus dem Forum raus.
Für einen kurzen Moment habe ich noch überlegt eine entsprechende Abschiedsnachricht zu hinterlassen, aber aufgrund einer vorherigen Erfahrung bzgl. einer mir geäußerten Kritik die nicht ins fluffige Weltbild der offensichtlich bis ins Mark linksgrünen und toleranzbesoffenen User passte, habe ich es sein lassen. Mir ist in dem Moment erst klar geworden, dass ich von Leuten mit völlig verdrehten Denkstrukturen umgeben bin und dass es absolut nutzlos ist da irgendwas zu sagen - die bleiben wie sie sind, springen über jedes Ideologiestöckchen das man ihnen vorhält und ihre Meinung holen sie sich bei den Qualitätsmedien die sie geistlos wie ein Papagei nachplappern. 

20:08 | Riesling zum Leserkommentar von 19:45 
Werter Leser, 
Ihr Beispiel ruft Erinnungen an die Eltern, der in Freiburg ermordeten 19-Jährigen Maria Ladenburger, die von einem illegalen Gast der deutschen Bundesregierung zuerst vergewaltigt und anschließend ertränkt wurde, wach. Ihre Eltern haben als Grund für ein Interview mit dem RND nicht etwa die furchtbare Tat eines Illegalen angeführt, sondern dass „wir miterleben [mussten, RI], wie das Schicksal unserer Tochter instrumentalisiert wurde, wie mit ihrem Namen Hass geschürt wurde. Natürlich hatten wir da den Impuls, öffentlich Einspruch zu erheben, in Marias Namen und im Namen unserer Grundüberzeugungen. Wäre das nicht geradezu unsere moralische Pflicht, haben wir uns gefragt.“ Laut RND haben die Eltern, die „Maria-Ladenburger-Stiftung – ausdrücklich auch für Geflüchtete“ gegründet. Für ihr "vorbildliches Verhalten" haben die Eltern einen Bürgerpreis von "den deutschen Zeitungen" entgegengenommen. 

12:02 | Bundeskanzler Scholz streichelt Artilleriemunition von Rheinmetall

So viel liebevolle Zuneigung dürfte sich so manchen Politikergattin wünschen. Deutsche Politiker frönen jedoch aktuell lieber ihren Weltkriegsgelüsten. Kanzler Scholz streichelte gestern, die von seiner Regierung bestellte Artilleriemuniton in einem Werk von Rheinmetall.  RI 

14:44 | Leserkommentar
Das wird seiner Gattin bestimmt nicht gefallen, denn das sieht eher Schwul aus...

14:47 | Der Ostfriese
Kommentar muß man sich leider verkneifen. Wenn er in die Halle kommt, in der die 30mm Muniton für den Puma hergestellt wird, dürfte er auf andere Gedanken kommen, wofür die sonst noch zu verwenden wäre... ;-)

18:35 | Leser Kommentar   
Jetzt lasst uns doch mal zusammenfassen, wer gerade intensiv-aktiv bei der Kriegspropaganda und bei der Aufrüstung ist:  
- Die Grüne Partei - eigentlich mal gestartet als Anti-Kriegspartei 
- Frauen aus der Regierung – meist sind aber Männer ´aggressiver´ als Frauen 
- Wehrdienstverweigerer, wie wohl Olaf Sch.

Ich kratz mich gerade am Kopf, ob das alles so richtig ist ?!

13.02.2024

15:58 | focus: Schulden, Migration, Green Deal - warum von der Leyens Zeit abgelaufen ist

 Ursula von der Leyen will ihre Laufzeit als EU-Kommissionspräsidentin verlängern und eine zweite Amtszeit antreten. Warum das aber keine gute Idee für Europa ist. Wie die Endmoräne eines Gletschers, so ragt Ursula von der Leyen aus der Merkelzeit in die Gegenwart hinein. Sie will – aus persönlich nachvollziehbaren Gründen – für eine zweite Amtszeit als EU-Kommissionspräsidentin kandidieren. Hier sind die 7 Gründe, warum das für Europa keine gute Idee ist:

#1 Europa wurde zum Schuldner
#2 Europa kommt beim Freihandel nicht voran
#3 Sündenfall: Green Deal
#4 Europa wurde zum Feindesland für die Künstliche Intelligenz
#5 Europa ohne Kapitalmarkt
#6 Europa versagt in der Migrationspolitik
#7 Europa wurde international marginalisiert

Fazit: Ursula von der Leyen hat ihre Chance gehabt. Die Ära Merkel ist vorbei. Und vielleicht kann ja beim nächsten Mal nicht der Hinterzimmer-Poker der Regierungschefs entscheiden, sondern das Volk in Gestalt seiner Volksvertretung. Das nennt man in den Schulbüchern: Demokratie.

tom-cat
Herr Steingart verprügelt verbal Merkel und Uschi von der Leine

12.02.2024

14:11 | slaynews: Epsteins Bruder geht mit Autopsiefotos an die Öffentlichkeit, um zu beweisen, dass der Tod kein Selbstmord war

Mark Epstein hat die Autopsiefotos seines Bruders Jeffrey veröffentlicht, um zu beweisen, dass sein Tod kein Selbstmord war, wie offiziell behauptet wird. Er veröffentlichte am Freitag Fotos von Jeffrey Epsteins Autopsie an die ehemalige Fox-News-Star- und Independent-Podcasterin Megyn Kelly. Der Bruder des verstorbenen Pädophilen erklärte, warum er glaubt, dass Jeffrey Epstein keinen Selbstmord begangen hat. Er legte bisher unveröffentlichte Bilder der Autopsie vor, um seine Behauptung in einer Folge von „The Megyn Kelly Show“ zu untermauern. Ein Autopsiebild zeigt einen großen roten Fleck in der Mitte von Epsteins Hals. Ein weiteres Foto zeigt die Beine des verstorbenen demokratischen Megaspenders. Mark Epstein sagt, die Beinbilder seien „eindeutige“ Beweise dafür, dass sich das Blut seines Bruders angesammelt habe. „Da seine Beine frei sind, selbst wenn man ihn hinlegen würde, wäre das Blut nicht aus seinen Beinen in seinen Rücken geflossen, wenn er nicht kopfüber aufgehängt worden wäre“, sagte Mark Epstein.

Die Abdrücke auf Epsteins Hals lassen eher auf ein Kabel oder Seil schließen als auf ein Leintuch. Viel zu schmal und zu tief... JE

12:41 | ZeroHedge:  Boris Johnson Has Meltdown After Being Exposed For Sabotaging Ukraine Peace Deal

Der frühere britische Premierminister Boris Johnson erlitt einen kleinen Zusammenbruch, nachdem er während des Tucker-Carlson-Wladimir-Putin-Interviews wegen der Sabotage des ukrainischen Friedensabkommens entlarvt wurde. Während des Interviews bestätigte Putin Berichte über Johnsons Rolle bei der Verlängerung des Krieges, die erstmals im vergangenen Jahr aufgetaucht waren.  
David Arahamiya, der Vorsitzende der ukrainischen Regierungspartei, gab bekannt, dass Johnson nur wenige Monate nach der russischen Invasion ein Friedensabkommen gescheitert hatte, das den Feindseligkeiten ein Ende gesetzt hätte.

... da sieht man .. was die heutigen Politiker für Weicheier sind .. Johnson wankt, nur weil er der Lüge überführt wurde und somit auch ein paar hundertausend Tote auf dem "Gewissen" hat ... Winston hätte sich an Dresden eine Zigarre angezündet und die HItze kritisiert, weil die Zigarre nicht gleich zündet. 
Scholz .. bekommt Einläufe in Amerika, damit er sein Land in den Abgrund führen kann und Marcron .. verwandelt die Republik in ein ToyBoy Bordell ...  TS 

11.02.2024

18:30 | oe24:  Oliver Anthony: „Joe Biden ist ein Pädophiler!“

Konzert-Aufreger in London: Oliver Anthony rockte mit Bibel-Zitaten, Papierflieger und einer Pädo-Ansage gegen US-Präsident Biden! ÖSTERREICH war beim schrägsten Auftritt des Jahres live dabei! „Joe Biden is a Pedo“ - also „Joe Biden ist ein Pädophiler“. Zuerst sang es nur das Publikum, dann lieferte Internet- und Chart-Phänomen Oliver Anthony auch den Rhythmus der Fußball-Hymne „Seven Nation Army“ (White Stripes) dazu und sang sogar freudig mit: „Ich glaube ihr habt gerade meinen nächsten Song mitgeschrieben!“ Konzert-Aufreger in London!

.. man kann die Wahrheit auch singen und wenn Oliver Anthony diese Wahrheit singt, dann wird es der gesamte Bibelgürtel in Amerika hören, davon kann man einmal ausgehen.  TS 

 

17:38 | Welt: Sechs Menschen sterben bei Hubschrauberabsturz – Chef der Access-Bank an Bord

Bei einem Hubschrauberabsturz sind in der Mojave-Wüste in Kalifornien alle sechs Menschen an Bord ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern war der Vorstandsvorsitzende der Access Bank, einer der größten Banken Nigerias, Herbert Wigwe, wie Ngozi Okonjo-Iweala bestätigte. Sie ist eine frühere nigerianische Finanzministerin und derzeit Generaldirektorin der Welthandelsorganisation. Wigwes Ehefrau und sein Sohn wurden bei dem Unglück am Samstag ebenfalls getötet. Die anderen Todesopfer waren zwei Piloten und Bamofin Abimbola Ogunbanjo, ein ehemaliger Vorsitzender der nigerianischen Börse NGX Group.

Kommentar des Einsenders
Na bumms! Zufälle gibt’s…!? Der Vorstandsdirektor der größten nigerianischen Bank und die General-Direktorin der WTO sitzen im selben Heli und verglühen gemeinsam beim Absturz - …und die MSM berichten über Semmelknödelrezepte und Faschingskrapfenvariationen…!? Äußerst skurril. Wo bleiben die Fragen?

11:14 | Riesling zum Leserkommentar voom 09.02., 12:05
Werter Leser, 
Akif Pirinçci wurde vom Gericht nicht verurteilt, weil er in dem fraglichen Text, wegen dem das Gericht ihn 9 Monate in den Knast stecken will, etwas Strafbares gesagt hätte. Hier ist der Text. Welche Textstelle darin soll strafbar sein? WDR, WELT und die Mainstreammedien wissen es auch nicht und basteln stattdessen etwas zusammen. Das Werk von Pirinçci zu "Langstrecken Luisa" Neubauer darf bei der Urteilsfindung keine Rolle spielen, da er bereits dafür verurteilt wurde. Ob das, was er zu ihr schrieb, schlimmer ist, als die Beleidigungen die Politiker regelmäßig ausstoßen (Berliner Zeitung: „Mini-Goebbels“, „Eierkrauler“ oder „christliche Dreckschleuder), muss jeder selbst beurteilen. Die Atlas Initiative prüft jedenfalls aktuell eine Klage gegen den Richter, so Markus Krall: "Akif Pirinci wurde von einem linksaktivistischen Richter in Bonn zu 9 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt für einen Text, der eindeutig unter die freie Meinungsäußerung fällt. Das ist nach meiner Meinung Rechtsbeugung und der Richter hat sich einer Straftat schuldig gemacht. Wenn die Atlas-Initiative Strafanzeige gegen den Richter wegen Rechtsbeugung und Verfolgung Unschuldiger erstattet, wer ist bereit sich per Unterschrift anzuschließen?
Die nächsten Instanzen werden zeigen, wie weit sich das Gesinnungsstrafrecht in Deutschland bereits etabliert hat. Nach hiesiger Auffassung spielt es für die Regierung und ihre weisungsgebundenen Staatsanwälte höchstens eine untergeordnete Rolle für eine Veurteilung, ob man sich sachlich oder krawallig äußert, entscheidend ist vielmehr die Stoßrichtung: Für oder gegen die Regierung. Als weiterer Beleg dazu, folgt gleich noch die neueste Giftmischung aus Faesers Hexenküche in der Kategorie Deutschland.

17:21 | Leserkommentar
Werter Riesling, ich glaube wir beide reden komplett aneinander vorbei. Ich sagte nicht, dass der Artikel über Luisa Neubauer der Grund für die aktuelle Verurteilung wäre. Genausowenig dass etwas tatsächlich strafrechtliches in dem anderen Text vorhanden wäre. Warauf ich hinaus wollte, ist schlichtweg der Punkt dass er sich mit seiner pubertären Sexual- und Fäkalsprache (nicht nur) in dem Werk zu Neubauer völlig unnötig zum Ziel derer gemacht hat, die nach Lust und Laune eine Sache so hinbiegen können dass man ihm einen Strick daraus drehen konnte. Ob das nun rechtlich, moralisch und menschlich in Ordnung ist oder nicht, steht überhaupt nicht zur Debatte. Die sitzen am längeren Hebel. Punkt.
Wenn man meint, den durchgeknallten Köter hinter seinem Grundstückszaun bis zur Weißglut reizen zu müssen und DANN auch noch völlig UNNÖTIG soviele der Zaunlatten rausreißt so dass das Mistvieh durchkommt während man sich zusätzlich ein blutiges Steak um die Hüften bindet, der kann das gerne tun - nur wundern sollte man sich nicht, wenn einem dann der Arsch in Fetzen herunterhängt.

Merken die Leute denn nicht dass sie ABSICHTLICH bis zur Weißglut gereizt werden?
Damit sie zornig aus der Deckung kommen und man sie dann bequem und vorsortiert abräumen kann, weil sie sich in ihrem berechtigten aber dummerweise verblendeten Zorn selbst ein Fadenkreuz auf die Brust gepinselt haben.

09:25 | FoxNews:  Obamas WH-Arzt sagt, der Bericht des Sonderermittlers beweise, dass Biden „ernsthafte Probleme“ habe: „Es wird von Tag zu Tag schlimmer“

Der texanische GOP-Abgeordnete Ronny Jackson, ein ehemaliger Arzt des Weißen Hauses , sagte, der Bericht des Sonderermittlers Robert Hur „bestätige“, was er und viele seit Jahren wussten: Präsident Biden habe „ernsthafte Probleme“.   
Hur, der damit beauftragt war, Bidens missbräuchlichen Umgang mit geheimen Dokumenten zu untersuchen, beschrieb den Präsidenten diese Woche in einem Bericht als „mitfühlenden, wohlmeinenden, älteren Mann mit einem schlechten Gedächtnis“.

... ein Arzt von den Obamas .. bereichtet über Geheimdokumente .. die vielleicht noch aus der Zeit der Obamas stammt .... "Ritzeratze! voller Tücke, In den Biden eine Lücke."  TS 

10.02.2024

09:20 | Snicklink: Baerbock bei Putin


Wie würde wohl ein Zusammentreffen von Annalena Baerbock ("Lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden") und Vladimir Putin aussehen? Snicklink wagt einen ziemlich realistischen Blick in die Zukunft.  RI

08:55 | rs: Vergewaltigungsvorwürfe: „Zeit“-Herausgeber Yascha Mounk lässt Amt ruhen

Yascha Mounk hat sich mir vor allem durch eine Aussage in den Tagesthemen vom 20.2.2018 eingeprägt. Da ging es um die Bekämpfung der „bösen“ Populisten und die vermeintliche Rettung der Demokratie. Wobei Mounk selbstverständlich an vorderster Front mitkämpfen wollte. Die unvermeidliche Caren Miosga fragte den Politikwissenschaftler vor der Kamera: „Warum ist das Grundvertrauen in die etablierte Politik zurückgegangen?“ Mounk nannte drei Gründe. Einer davon blieb bei mir hängen: Wir wagen hier „ein historisch einzigartiges Experiment, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln, das kann klappen, es wird glaube ich auch klappen, aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ (...) Die US-Journalistin Celeste Marcus, leitende Redakteurin des Kultur- und Politikmagazins „Liberties“, beschuldigt ihn der Vergewaltigung. 

Man wird doch hoffen dürfen, dass die Bemühungen des Autors von "Stranger in My Own Country. A Jewish Family in Modern Germany" (auf Deutsch: Fremder im eigenen Land. Eine jüdische Familie im modernen Deutschland, RI) um den multiethnischen Umbau Deutschlands jetzt nicht ins Stocken geraten.  RI

09.02.2024

15:07 | kurier:  Rechnungshof findet zahlreiche Missstände in der Wiener Ärztekammer 

Grobe Fehler begünstigten die Causa Equip4Ordi. Kritik an intransparenter Mittelvergabe und hohen Prämien. Kammer kündigt Maßnahmen an. Seit mehr als einem Jahr erschüttert der Skandal rund um die Firma Equip4Ordi (E4O)die Wiener Ärztekammer. Wie mehrfach berichtet, kam es in der zur Kurie der niedergelassenen Ärzte gehörenden Handelsplattform für Ordinationsbedarf zu massiven Ungereimtheiten.

Da hat man sich wohl ordentlich bedient... jaja zu den richtigen "Menschen und Organisationen" muss man gehören, dann läuft alles "wie geschmiert" in dieser Republik. Man darf gespannt sein, ob hier jemand zur Rechenschaft gezogen wird. Angesichts der vermeintlichen Dichte an Freimaurern könnte sich letztlich eine gewisse "Teflon-Beschichtung" vor Gericht zeigen.... Ma

 

14:38 | spiegel: Auslieferung an die USA - Uno-Expertin warnt vor möglicher Folter von Julian Assange

Die Uno-Berichterstatterin für Folter hat an die britische Regierung appelliert, die mögliche Auslieferung des Gründers der Enthüllungsplattform WikiLeaksJulian Assange, an die USA auszusetzen. Assanges Argumente müssten auf der Grundlage erheblicher Sorge, dass er im Fall einer Auslieferung der Gefahr von Folter oder anderen Formen der Misshandlung ausgesetzt wird, eingehend geprüft werden, teilte Alice Jill Edwards in Genf mit. Am 21. und 22. Februar findet vor dem High Court in London eine Anhörung dazu statt.

Die Medienberichterstattung zur geplanten Auslieferung Assanges lässt bisher zu wünschen übrig. Es ist skandalös, wie die USA mit Kritikern umgehen und weltweit angeblich "Freiheit und Demokratie" erbomben wollen und über Staaten richten. Die US-Autokratie gehört endlich als jener Schurkenstaat bezeichnet und betrachtet, der sie ist. Ma

 

09:28 | kurier:  Ex-Standard-Chefredakteurin vermisst

 Am Donnerstag wurde von Braunau/OÖ aus eine große Suchaktion im Inn gestartet: Eine "prominente Journalistin" werde seit den Morgenstunden vermisst, meldete die Passauer Neue Presse zu Mittag, mehr als 100 Personen waren demnach in die Suche involviert. Später hieß es, man suche nicht mehr nach einer Vermissten, sondern nach einer Toten. Eine Frau sei im Wasser gesehen worden. Es handelt sich offenbar um Alexandra Föderl-Schmid, stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung, die zuletzt ihre Funktion wegen Plagiatsvorwürfen ruhend gestellt hatte.

Kommentar des Einsenders
Na serwas. Headline und Text klaffen auseinander, aber das ist schon harter Tobak! Krone schreibt von Vermisstensuche, Kurier bestätigt quasi Suizid…!? An der ganzen Story rund um Plagiate und SZ könnte möglicherweise doch etwas mehr dran gewesen sein…!? A traurige G’schicht.

12:50 | Leser Kommentar
Ich habe da einen ganz bösen Verdacht (nur Verdacht, keine Beweise, möchte also auch nicht behaupten, das es so sei!), der aber niemals bewiesen werden könnte... Die ehemalige Chefredakteurin ist sicherlich Teil einer Seilschaft, Freundesgruppe, Clique - oder wie man es sonst auch immer nennen will. Eine eingeschworene Gemeinschaft, die zum gegenseitigen Nutzen zusammenhält. Am besten funktionieren solche Gemeinschaften, wenn man so viel "über die Leichen in den Kellern der anderen" ausplaudern könnte, wie die anderen auch über die eigenen Leichen im Keller plaudern könnten. Man hilft sich gegenseitig und deckt einander bei Problemen (mafiöse Strukturen halten recht gut, Einmalaktionen wie der "Postraub" in den 60ern, bei dem die Beteiligten dann wieder auseinander gehen, schweißen nicht gut genug zusammen. Was wäre, wenn die besagte Dame von jemand anderem Schutz/ Deckung/
Einflußnahme gefordert hätte, anderenfalls sie über ihn auspacken würde, diese Person aber nicht dazu bereit war und sich selber aktiv zur finalen Abdichtung dieses Lecks entschlossen hätte? Gibt es einen Abschiedsbrief? Wenn man keinen finden sollte, könnte es sein, das dieser absichtlich verloren gegangen sein könnte? Oder - möchte die Journalistin einfach nur untertauchen?   

18:46 | Leser Kommentar   
Nach Informationen der Mediengruppe Bayern ist die vermisste Journalistin Alexandra Föderl-Schmid am Freitagvormittag lebend gefunden worden. Offenbar entdeckte man sie auf Braunauer Seite unter der Innbrücke. Sie soll stark unterkühlt gewesen und in ein Krankenhaus gebracht worden sein. Am Donnerstag war die 53-Jährige als vermisst gemeldet worden. In Braunau hatten Passanten eine weibliche Person im Inn gesehen. Als dann auch noch das Auto Föderl-Schmids und laut Polizei ein „Abschiedsschreiben“ gefunden wurde, befürchtete die Polizei das Schlimmste.
https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/gesuchte-journalistin-lebendig-gefunden-15401456

 

12:05 | Leser-Kommentar zu Riesling von gestern

Werter Riesling, es in meinem Kommentar überhaupt nicht darum DASS Pirinçci sich geäußert hat, sondern um die Art und Weise - und das habe ich auch ganz klar geäußert. Haben Sie das überlesen?
Es besteht ein ganz gewaltiger Unterschied zwischen einem Artikel über zwielichtige, verbrecherische oder sonstigen Aktivitäten oder Verstrickungen von Politikern und ihren Schergen und meinetwegen auch eine entsprechend geäußerte Meinung dazu, und einer Tirade die sich fast ausschließlich auf der Ebene von hochemotionalen Beleidigungen, Kraftausdrücken und dreckigen sexuellen Anspielungen bewegt.
Haben sie dieses "Werk" von Pirinçci über Luisa Neubauer überhaupt gelesen bevor er es löschen musste? Das war wirklich das Hinterletzte und ich habe ihn damals geschrieben dass er sich damit zur leichten Beute macht. Das selbe habe ich vor vielen Jahren auch WE geschrieben als er mit seinen Bestrafungsphantasien ordentlich übers Ziel hinausgeschossen ist - wir wissen alle wie es geendet hat.
Die willfährige Justiz hätte Pirinçci nicht bzgl. seiner sachlichen Inhalte verurteilen können, aber mit seinen verbalen Entgleisungen hat er ihr genau das gegeben was gebraucht wurde um ihn fertig zu machen.
DARUM ging es mir und nicht darum dass man die Klappe halten und kuschen soll.

12:50 | Leser Kommentar
Werter Riesling,
es in meinem Kommentar überhaupt nicht darum DASS Pirinçci sich geäußert hat, sondern um die Art und Weise - und das habe ich auch ganz klar geäußert.
Haben Sie das überlesen?
Es besteht ein ganz gewaltiger Unterschied zwischen einem Artikel über zwielichtige, verbrecherische oder sonstigen Aktivitäten oder Verstrickungen von Politikern und ihren Schergen und meinetwegen auch eine entsprechend geäußerte Meinung dazu, und einer Tirade die sich fast ausschließlich auf der Ebene von hochemotionalen Beleidigungen, Kraftausdrücken und dreckigen sexuellen Anspielungen bewegt.
Haben sie dieses "Werk" von Pirinçci über Luisa Neubauer überhaupt gelesen bevor er es löschen musste? Das war wirklich das Hinterletzte und ich habe ihn damals geschrieben dass er sich damit zur leichten Beute macht. Das selbe habe ich vor vielen Jahren auch WE geschrieben als er mit seinen Bestrafungsphantasien ordentlich übers Ziel hinausgeschossen ist - wir wissen alle wie es geendet hat.
Die willfährige Justiz hätte Pirinçci nicht bzgl. seiner sachlichen Inhalte verurteilen können, aber mit seinen verbalen Entgleisungen hat er ihr genau das gegeben was gebraucht wurde um ihn fertig zu machen.
DARUM ging es mir und nicht darum dass man die Klappe halten und kuschen soll.

08.02.2024

17:54 | Achse: Der „Unbelehrbare“ soll hinter Gitter

Neun Monate soll Schriftsteller Akif Pirinçci ins Gefängnis. Weil er zum Hass aufgestachelt habe und wegen seiner Gesinnung, befindet das Bonner Amtsgericht. Berufung folgt. „Glückwunsch zu einer ganzen Schwangerschaft“, gratuliert Ihr Prozessbeobachter dem frisch – aber nicht rechtskräftig – Verurteilten noch im Gerichtssaal. Denn neun Monate ohne Bewährung sind für ihn herausgesprungen. Akif Pirinçci ist am letzten Verhandlungstag gut aufgelegt, und lässt sich durch das Verdikt nicht die Stimmung vermiesen. Die mündliche Begründung des Richters löst bei ihm allerdings Kopfschütteln aus. Der erstinstanzlich der Volksverhetzung schuldig gesprochene Schriftsteller nimmt sie als mehrfach wiederholte Phrasen mit dem Ziel wahr, dass man am besten gar nicht mehr über bestimmte Personengruppen schreibe. 

Auch Frank&Frei berichet: Pirinçci-Schuldspruch: Schauprozess gegen die Meinungsfreiheit  RI

19:02 | Leser Kommentar
Dass dieses Urteil mal grundsätzlich Fragen bzgl. politisch motivierter Urteile aufwirft ist eine Sache, aber es ist eine andere Sache den Herrn Pirinçci als armes Opfer und regelrecht märtyrerhaft hinzustellen, das lediglich seine Meinung kund getan hat.
Wenn jemand meint in die verbale Kloschüssel greifen zu müssen um seinen Unmut gegenüber Politikern oder naiven Handlangern auszudrücken und dabei nur noch mit Fäkalausdrücken und erbärmlichen sexuellen Anspielungen um sich wirft, der braucht sich dann auch nicht wundern wenn die Betroffenen alle Register ziehen um ihm eine reinzuwürgen dass es raucht.
Was "der kleine Akif" auf seinem Blog damals abgezogen hat, war unter aller Sau und ich habe mich gefragt was das bitte bringen soll, denn mit Information oder einer sachlich basierten kritischen Sichtweise hatte das schon lange nichts mehr zu tun, sondern war ein Verbaldurchfall auf unterstem Niveau. Letzteres kann er privat machen, aber ganz sicher nicht öffentlich.
Ich habe ihm das damals bzgl. seines veröffentlichten Artikels über Luisa Neubauer auch geschreiben, aber der feine Herr war aufgrund des Applauses seiner Fanbase wohl der Meinung dass er im recht und unangreifbar wäre - das Ergebnis darf er jetzt bewundern.
Man kann sich meinetwegen wegen so einem selbst provozierten, aber absolut wertlosen Schwachsinn gerne in Schwierigkeiten bringen, aber dann zu jammern und die Fanbase dann auch noch um Geld anzubetteln wenn es justiziabel wird, dann kann ich nur sagen "du hast ganz geziehlt und mit Anlauf darauf hingearbeitet".

22:00 | Riesling zum Leserkommentar von 19:02
Werter Leser, 
Sie beschreiben, dass sich „der kleine Akif“ hätte bewusst sein müssen, dass er es mit einem Gesinnungsstrafrecht zu tun bekommt, wenn er sich weiter auf seine Art zu „Politikern oder naiven Handlangern“ äußerst. Deshalb hätte er seine Äußerungen unterlassen sollen. Ist er sich vielleicht dessen stets bewusst gewesen? Und hat er, um es mit seinen Worten zu sagen, auf die Gesinnung von Politikern und ihren Handlagern nicht schon immer geschissen, weil er die Grenzen des Sagbaren nicht durch die Gesinnung dubioser Politiker, sondern durch Gesetze bestimmt sieht?
Niemand in den Mainstreammedien konnte bisher das Zitat aus dem Text von Pirinçci, für das er 9 Monate weggesperrt werden soll, präsentieren. Wer den fraglichen Text von Pirinçci gelesen hat, weiß wieso: Er hat nichts Strafbares geschrieben.  
Wir kennen das aus der Coronazeit, die uns allen deutlich vor Augen geführt hat, wo es geendet hätte, wenn sich alle still gefügt hätten. Der kleine Akif geht auf seinem Weg lediglich voraus, viele weitere werden folgen, wenn sich das Gesinnungsstrafrecht etabliert. Als Novak Djokovic vom australischen Coronaregime weggesperrt wurde, sagte sein Vater: „Mein Sohn ist heute Nacht in australischer Gefangenschaft, aber er war noch nie freier.“ Das gleiche Freiheitsfeuer brennt auch in Akif Pirinçci. Vielleicht muss er ins Gefängnis, aber seine Freiheit wird er nicht verlieren! Die Politiker und ihre Handlanger haben sicher keine Ahnung, worauf sie sich eingelassen haben. Wer ist wohl für sie gefährlicher? Ein opferbereiter Märtyrer, der nichts mehr zu verlieren hat oder ein Pirinçci, der sich leise fügt?
Hier geht's zum lesenswerten Gerichtsreport der Achse mit dem Link zum Text des kleinen Akifs.  

16:03 | JF: Peter Fischer wettert gegen die AfD und kassiert Anzeigen

Nach den öffentlichen Gewaltaufrufen von Eintracht Frankfurts Ehrenpräsidenten Peter Fischer sind mehrere Strafanzeigen gegen den 67jährigen eingegangen. Fischer hatte am vergangenen Montag gegenüber RTL mit Blick auf die aktuellen Umfragewerte der AfD, insbesondere in Ostdeutschland, gesagt: „Jeder Vierte oder jeder Fünfte auf der Straße ist ein Nazi.“ Zudem forderte er, AfD-Wählern „die Türen und die Tore einzurennen“ und ihnen „Ohrfeigen zu geben“. Dazu die Bitte: „Kotzt ihnen ins Gesicht!“ 

Diese kalkulierten Ausfälle von Herrn Fischer dienen regelmäßig der Anbiederung an die Mächtigen (Fischer-Video: "WER NICHT GEIMPFT IST, GEHÖRT NICHT DAZU"). Auch lässt jemand von seinem Format keine Gelegenheit aus, sich gefahrlos zu profilieren. Fischer steht treu an der Seite der Regierung, der Mainstreammedien und der Großkonzerne. Falls er tatsächlich glauben sollte, dass er sich damit im mutigen Widerstand befände, kann ihm vielleicht ein erfahrener Psychiater die nötigen Medikamente verschreiben. Auf welcher Seite Fischer 33ff oder in der DDR gestanden hätte, muss sich jeder selbst überlegen.  RI

14:30 | DerStatus: Alarm vor Putin-Interview: Tucker Carlson auf BEIDEN Ukraine-Todeslisten

Der kritische US-Journalist Tucker Carlson wagt sich in geradezu "unbekanntes Territorium" vor: Während westliche Medien seit zwei Jahren dem ukrainischen Machthaber Selenski an den Lippen hängen, sprach man immer nur ÜBER Putins angebliche Pläne. Angesichts der Milliardensummen, die auch amerikanische Steuerzahler für die Aufrüstung der Ukraine bezahlen soll, will Carlson mündigen Bürgern eine Möglichkeit bieten, ihre eigenen Schlüsse zu ziehen. Doppelt brisant: Carlson steht sowohl auf der berüchtigten Mirotworez-Todesliste als auch auf der Molfar-Todesliste, die wohl mit Unterstützung westlicher Geheimdienste unterhalten wird.

Na ob er das überlebt? Seine Rückkehr in die USA dürfte ebenso spannend werden. In der EU droht ihm ja bereits Einreiseverbot... Ma

 

10:19 | dailycaller: „Wie ein Hündchen“: Hillary Clinton verprügelt den „nützlichen Idioten“ Tucker Carlson wegen Putins Interview

Die frühere Außenministerin Hillary Clinton behauptete in einem Interview, das am Mittwochabend auf MSNBC ausgestrahlt wurde, dass Tucker Carlson ein „nützlicher Idiot“ sei. Carlson, Mitbegründer des Daily Caller und der Daily Caller News Foundation, gab bekannt , dass er am X-Dienstag ein Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin geführt hatte, was einige Gesetzgeber in Europa dazu veranlasste, Sanktionen gegen den ehemaligen Fox News-Moderator zu fordern. Clinton und MSNBC-Moderator Alex Wagner griffen Carlson an, weil er das Interview in Moskau gegeben hatte. (VERBINDUNG: Liberale Kanadier brodeln und knirschen mit den Zähnen über Tucker Carlsons Anwesenheit)

„Tucker Carlson ist gerade in Moskau und interviewt Wladimir Putin“, sagte Wagner zu Clinton. „Ich würde sagen, der erste Amerikaner, ein Journalist, der Putin seit Beginn des Krieges in der Ukraine interviewt hat. Was sagt Ihnen das über Tucker Carlson und rechte Medien und auch über Wladimir Putin?“

Hillary, bevor Du jemanden von den Trump Unterstützern als "rassistisch, sexistisch, homophob, fremdenfeindlich, islamfeindlich" bezeichnest, geh nach Hause zu Deinem Mann der die Mädchen möglichst jung haben möchte. Und misch Dich nicht in demokratische Angelegenheiten ein, von denen Du keine Ahnung hast... JE

07.02.2024

19:25 | ntv:  Björn Höcke landet wegen Volksverhetzung vor Gericht

Der Thüringer AfD-Chef Höcke muss sich wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung vor Gericht verantworten. In einem anderen Verfahren erwartet ihn ebenfalls ein Termin beim Richter. Dabei geht es um die Verwendung einer verbotenen SA-Losung aus dem Nationalsozialismus.  
Thüringens AfD-Landespartei- und Fraktionschef Björn Höcke muss sich in einem weiteren Verfahren vor Gericht verantworten. Gegen den 51-Jährigen wurde eine Anklage wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung am Landgericht Mühlhausen zugelassen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest, das Gericht strebt die erste Jahreshälfte an.

... ich warte ja nur mehr auf eine Anzeige .. weil er Heimat und Deutschland so zärtlich gesagt hat.  TS 

 

10:13 | insideparadeplatz: Liess Benko seinen „Ziehvater“ Berninghaus überwachen?

2022 begann René Benkos Stern zu sinken. Noch unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit stieg der finanzielle Stress. Da soll Benko entschieden haben, seinen engsten Geschäftspartner überwachen zu lassen. Die Rede ist von Dieter Berninghaus. Eine israelische Firma sammelte ab Frühling 2022 extensiv Informationen über den Deutschen. Dieser sass bis 2016 zuoberst im Migros-Konzern, bevor er zu Benkos Signa übersprang.

Die österreichische Immobilien- und Warenhaus-Gruppe übernahm 2020 den Globus von der Migros zum Betrag von 1 Milliarde. Später gewährte die Migros einen Rabatt von 200 Millionen Franken, die nun gefährdet sind. Die Israelis erstellten eine umfassende Akte vom mehr als 100 Seiten über Dieter Berninghaus, dessen Umfeld und Aktivitäten. Unter anderem wurden Berninghaus‘ „Connection“ zum Globus-Co-Investor aus Thailand sowie die Zeit zuoberst im Migros-Konzern untersucht. Was mit dem Bericht geschah, ist nicht bekannt.

Kommentar des Einsenders
In der Schweiz stellt man nahezu täglich Fragen, die in Österreich fehlen, quasi mutwillig unterdrückt werden, wie es aussieht…!? Der Schaden wird immer größer und hierorts gibt’s ….Nichts!? Wo sind die Behörden?? Medien? Wann werden die Verantwortlichen vor den Vorhang gezerrt? Aufwachen, endlich.

12:11 | Leser-Zuschrift zu King Charles' Krebs"

Kann mir bitte mal jemand verraten, warum man bei King Charles darüber berichtet, dass er mal 2 Tage im Krankenhaus war und anschließend berichtet, dass es bei ihm eine Krebs-Diagnose gibt ?Das hat es doch bei so sehr hochgestellten Persönlichkeiten bisher auch nicht gegeben … sonst erzählt man doch nur was von sog. Routineuntersuchungen und – aber nur wenn absolut erforderlich – gibt man so eine Diagnose raus …Wie geht diese Geschichte also weiter ?

Teil II nach dem großen Erfolg von Teil I? TB

10:07 | Leserkommentar
die häufigen Krebserkrankungen machen also auch vor dem englischen Königshaus nicht halt- da braucht jetzt keiner mehr rumphantasieren, ob es Kreise gibt, die von der Zunahme dieser Erkrankung ausgenommen sind. Eventuell kann der Herr König schon in den Genuß der neuen Krebsimpfungen kommen und wird so geheilt. Wäre das nicht eine tolle Werbung für die Mittelchen?

Wie auch immer, ich wünsche ihm gute und baldige Genesung- wie allen anderen Betroffenen auch.

10:08 |  Der Ex-NVA-Offizier
Das Leben des Brian, ääh Charles, könnte insofern interessant für Goldbugs sein, da dieser seit letztem Jahr seine Mutter auf der Britannia, und dieses Jahr auf dem Maple und Känguru ablöst. Besonders interessant sind die Einunzer mit der Krone auf dem Langohr-Kopfe. Noch besser, der Einunzer Coronation -Coin mit Monogramm in einer Auflage von weltweit 7.500 Stk. Habe ich mir letztes Jahr gleich zwei zum Preis der regulären Brit zzgl. einige der Brit mit Kronenhaupt (Aufl. 10.000) gesichert. Den letzten "1-Oz-CoronaCoin" bietet noch der YouTube-Dominik zu 3.317,- an. Was wohl preislich da passiert, wenn der Motiv-Künstler für ein neues Abbild erneut gerufen wird? Aber wir wollen ja nicht den schwarzen Sensenmann an die Wand malen, aber unterwegs scheint er ja zu sein...

14:06 | Leser Kommentar
Leserkommentar zur Veröffentlichung der Krebsdiagnose von king charles:   
Unter Umständen soll die Öffentlichkeit damit auf einen baldigen Wechsel eingestimmt werden. Der Nachfolger steht ja schon in den Startlöchern und vielleicht hat er ja eine besonders dringende und wichtige Aufgabe zu erfüllen.
https://www.logicalhierarchy.com/blog/prince-william-the-little-horn-described-in-daniel-revelation/

Ein bisschen enttäuscht  bin ich schon jetzt von unseren Lesern .. so ehrlich muss ich jetzt mal sein.  Da wird der König mit Prostata in Krankenhaus eingeliefert und Catherine auch mit einer Verletzung im "unteren Bereich" .. und da kommt kein "Gerücht auf" ...  übrigens wer seine frühjugendlichen Bildungslücken mit Walter Moers geschlossen hat .. denkt jetzt sicher an den Unfall bei der Rübenernte...... TS 

18:10 | Leser Kommentar  
Der Artikel lt. Link im Post um 14:06 ist total interessant aber doch auch sehr widersprüchlich … gut, Charly scheint nur ein Kurzzeit-König … kann man traurig sein – muss man aber ggf. nicht.
Aber William wird in dem Artikel sehr widersprüchlich beschrieben – aus Sicht von Papa Charly sieht seine Lebensperspektive ganz anders aus als aus Sicht von Mama Diana (kurzer Absatz im oberen Drittel – neben einem Bild).
So, William: Which way to go ?

06.02.2024

14:01 | WDR: Neun Monate Haft wegen Volksverhetzung für Blogger Akif Pirincci

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 64-Jährige auf seiner Internetseite gegen Teile der Bevölkerung zum Hass aufgestachelt und die Würde anderer Menschen angegriffen hat. Mit dem Urteil ging der Richter deutlich über das geforderte Strafmaß der Staatsanwaltschaft hinaus. Die Anklage hatte sieben Monate Haft ohne Bewährung gefordert. Pirinçcis Anwalt, der auf Freispruch plädiert hatte, kündigte an, in Berufung zu gehen. (...) Die auf Cyberkriminalität spezialisierten Staatsanwälte der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW) in Köln hatten dem in der Türkei geborenen Pirinçci vorgeworfen, in seinem Blog "Der kleine Akif“ Feindseligkeit gegen Ausländer geschürt zu haben.

Hätte "der kleine Akif" an einer Gruppenvergewaltigung, wie kürzlich in Hamburg, teilgenommen, wäre seine Chance sehr groß gewesen, ohne Haftstrafe davonzukommen (Gruppenvergewaltigungs-Urteil sorgt für Sturm der Entrüstung). Bei seinem vermeintlichen Meinungsdelikt hingegen, schlägt die Justiz mit großer Kreativität und Härte zu. Geht es nach ihr, wird sie den Andersdenkenden für 9 Monate seiner Freiheit berauben. Siehe auch den Eintrag am 04.02., 13:05, in dieser Kategorie. 
Natürlich kann man hier eine Spezialbehandlung Andersdenkender vermuten, wenn man sich die getätigten Äußerungen von Politikern im Bundestag, die nicht strafrechtlich verfolgt wurden, vergegenwärtig: 
Berliner Zeitung: „Mini-Goebbels“, „Eierkrauler“ oder „christliche Dreckschleuder“: In der Geschichte des Bundestags haben sich Abgeordnete schon zu derben Beleidigungen hinreißen lassen. Die Folgen solcher Ausfälle sind überschaubar: Dass der CDU-Politiker Dietmar Kansy 1983 seinen Kontrahenten Otto Schily (damals Grüne) mit NS-Propagandaminister Joseph Goebbels verglich, brachte ihm einen Ordnungsruf ein. Dieselbe Strafe bekam Joschka Fischer (Grüne) für die Beleidigung „christliche Dreckschleuder“, die er dem CSU-Politiker Walter Althammer zugerufen hatte. Die SPD-Abgeordnete Barbara Hendricks kam mit ermahnenden Worten davon, nachdem sie den FDP-Mann Martin Lindner als „Eierkrauler“ bezeichnet hatte.
Vice: Von "Arschloch" bis "Hurensohn": Die häufigsten Beleidigungen im Bundestag: Mit Abstand am häufigsten fiel im Deutschen Bundestag das Schimpfwort "Idiot". Gemeinsam mit seiner Abwandlungen ("Idioten") wurde es in 70 Jahren Bundestag insgesamt 114 Mal genannt. (...) Einen besonderen Platz in dieser Liste hat ein im Straßenrap viel genutztes Bonmot: "Hurensohn." Es taucht erstmals 2016 auf und wurde immerhin fünfmal benutzt. Genauso oft wie "Dreckschwein" beziehungsweise "Dreckschweine". 
Straflos blieben auch die Beschimpfungen des Volkes durch seine angeblichen politischen Vertreter, Kirchen und Medien. Nius vermerkte kürzlich in Die Sprache der Mächtigen wird immer enthemmter, folgende Beschimpfungen: 
Rattenfänger (Frank-Walter Steinmeier),
Ratten in ihre Löcher zurückprügeln (Tagesschau),
Nicht essenzieller Blinddarm (Sarah Bosetti, ZDF, ARD, WDR, NDR),
Haufen Scheiße (Strack-Zimmermann),
Bösartige Tumore und Metastasen (Evangelische Kirche).
Wir halten fest: Gerichte urteilen nicht nur nach der getätigten Äußerung, sondern offensichtlich auch danach, wer sie tätigt und gegen wen sich diese Äußerungen vermeintlich richten. Bei regierungs- oder einwanderungskritischen Andersdenkenden kommt wohl noch eine gewisse kreative Auslegung der Richter und der weisungsgebundenen Staatsanwälte, was und wen der Andersdenkende gemeint haben könnte, zuungunsten des Andersdenkenden, hinzu. Im Falle Pirinçcis wurde sogar eine Cybercrime-Einheit (ZAC NRW) auf ihn angesetzt. 
Schon Orwell wusste: Manche sind eben gleicher.
"Der kleine Akif" kommentiert seine Verurteilung hier.  RI

05.02.2024

19:15 | Focus:  Krebsdiagnose bei König Charles

Es handelt sich nicht um Prostatakrebs, sondern wurde während seiner jüngsten Behandlung einer vergrößerten Prostata entdeckt, wie „BBC“ schreibt. Die Art des Krebses wurde nicht bekannt gegeben, aber laut einer Erklärung des Palastes begann der König am Montag mit einer Behandlung

.. auch wenn er sich keine finanzielle Sorgen machen muss ... und sich in keiner Reihe anstellen muss .. sich den Arzt aussuchen kann .. wünschen tue ich das keinem.  Egal was das für ein Mensch ist ... der Herrgott soll seine Hand über ihn halten.  TS 

 

18:26 | Correctiv-Autor gibt zu: „Ich erfinde politische Geschichten“

Leser Kommentar  
Ich wurde durch "Zufall" auf einen Youtube-Beitrag aufmerksam der sich mit dem Mitbegründer von Correktiv, Jean Peters, befasst.

Dort wird behauptet, dass besagter Jean Peters  sogar auf seiner Website stehen hat, dass er Geschichten ERFINDET.
Und zwar unter dem Reiter taktische Medienarbeit.
Dort würde stehen: ... Ich entwickele Aktionen und erfinde Geschichten, mit denen ich in das politische und ökonomische Geschehen interveniere.

Jetzt bin ich niemand der gleich alles glaubt, was irgendwer behauptet. Also gleich nachgesehen und... Da steht natürlich nichts!

Aaaaber,,, der Kristian ist auch nicht blöd und schaut einfach in die Waybackmachine. und siehe da...am 04.02.24, also einen Tag nach Erscheinen des Videos hat er den Text geändert.
Und jetzt steht da natürlich nichts mehr.

Also hab ich eine Kopie der alten und neuen Seite gemacht, damit das auch schön gespeichert wird.

Siehe anbei...

Correktiv 1

14:55 | Babler als Robin Hood - Narrenumzug begeisterte in Traiskirchen

Ein Riesenerfolg war am Samstagnachmittag der Narrenumzug der Faschingsgilde Traiskirchen. SPÖ-Bundesparteichef und Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler nahm als Robin Hood teil und seine Frau Karin Blum als Marian. Passend zogen sich in ihrer (Wald-)Burg durch die Stadt.

Er hätte sich besser als der Sheriff von Nottingham verkleidet, zumal der "Narr" den Leuten das Geld aus der Tasche zieht, anstatt es ihnen zu geben. Aber das wäre ja ehrlich gewesen .... Ma

 

14:09 | tkp: Trump zum Terroranschlag vom 11. September 2001

Aus technischer Sicht und dank der Übertragung der BBC vom 9.11.2001 ist es längst klar, dass der Einsturz der drei WTC Türme nur durch eine höchst professionelle Sprengung erfolgt sein kann. Der Ex-US-Präsident und nun neuerlicher Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat den Anschlag auf dass WTC kürzlich in einer Rede erwähnt, ohne aber auf die Ursachen einzugehen, wie fälschlicherweise in einner früheren Version des Artikels behauptet.

Wieder zeigt sich: Eine Verschwörungstheorie ist laut "Meyers Enzyklopädischem Lexikon" eine "von herrschenden gesellschaftl. Gruppen bei mangelnder bzw. schwindender Legitimation ihrer Herrschaft benutzte Ideologie, die als Grund für aktuelle Krisenerscheinungen eine Subversion durch innere (z. B. soziale, rass. oder polit. Minderheiten) oder äußere Feinde behauptet. Die V. schirmt die normativen Grundlagen des eigenen Verhaltens gegenüber berechtigter Kritik ab und dient der Entlastung des gesellschaftl. Zusammenlebens durch Ablenkung des Konfliktpotentials." Noch Fragen? Ma

 

10:33 | Die US-Korrespondentin: Der namibische Präsident Hage Geingob stirbt in einem Krankenhaus, in dem er behandelt wurde

Der namibische Präsident Hage Geingob starb am Sonntag, während einer medizinischen Behandlung, teilte sein Büro mit.
In einem Beitrag auf der Social-Media-Plattform X, ehemals Twitter, sagte die namibische Präsidentschaft, Geingobs medizinisches Team im Lady Pohamba Hospital habe sein Bestes getan, um ihm zu helfen, aber Geingob starb mit seiner Frau Monica Geingos und Kindern an seiner Seite. Geingob wurde wegen Krebs behandelt. Der 82-Jährige hatte am 8. Januar eine Darmspiegelung und eine Gastroskopie, gefolgt von einer Biopsie, teilte sein Büro im vergangenen Monat mit.

Angolo Mbumba, Namibias amtierender Präsident, forderte Ruhe und sagte in demselben Amt, dass "das Kabinett mit sofortiger Wirkung zusammentreten wird, um die notwendigen staatlichen Vorkehrungen in dieser Hinsicht zu treffen."
Geingob, seit 2015 Präsident der südafrikanischen Nation, sollte in diesem Jahr seine zweite und letzte Amtszeit beenden. 2014 sagte er, er habe Prostatakrebs überlebt. Namibia wird im November Wahlen abhalten, um einen neuen Führer zu wählen.

10:19 | #MerzMail 187: Mit wem?

Liebe Leserin, lieber Leser, die Ampelregierung hat seit mehr als einem Jahr keine Mehrheit mehr in der Bevölkerung. Dies dürfte angesichts der Zerstrittenheit und der persönlichen Zerwürfnisse innerhalb der Regierungskoalition auch so bleiben, selbst wenn es im Sommer einen Wechsel im Amt des Bundeskanzlers geben sollte. Weitgehend unstreitig im öffentlichen Meinungsbild ist dagegen die Annahme, dass die Union aus CDU und CSU die nächste Bundesregierung anführen dürfte. Nur: Mit wem dann zusammen in einer möglichen Koalition?

Diese Frage bewegt die Wählerinnen und Wähler, und die Umfragewerte der Union werden überschattet von der Annahme, dass möglicherweise die SPD oder die Grünen dann doch wieder in der Regierung sitzen. Diese Aussicht beeinträchtigt auch die Zustimmung zur Union. „Das geht dann ja doch alles so weiter!“ – so hört man es oft in diesen ersten Wochen des neuen Jahres. Nun, richtig ist vermutlich die Annahme, dass die Union im nächsten Bundestag die stärkste Fraktion sein könnte und dass sie damit auch den Auftrag zur Regierungsbildung erhielte. Richtig ist aber vermutlich auch die Annahme, dass es für die Union allein nicht reichen könnte, also ein Koalitionspartner gebraucht würde. Nur: Wer könnte oder wer sollte das denn dann sein?

Kommentar des Einsenders
Merz will es nun offenbar auch wissen wie in Österarm und mit den GrünInnen*Außen in eine Koalition springen, um an der Macht zu bleiben (getreu nach Mutti). Wer diese Landesverräter noch wählen will, kann doch nimmer ganz dicht sein…!? Drei Perioden Linksruck durch Angie, zwei Jahre Ampel bis zur Totalzerstörung und die CDU will wieder ins Rennen… mit den Grünen… Wie verfallen können ein Land und seine Leut bloß sein!? Ein einziges (trauriges) Satireprojekt.

04.02.2024

20:00 | ZeroHedge:  Tucker Carlson wurde in Moskau gesichtet, als die Neokonservativen wegen eines möglichen Putin-Interviews zusammenstießen

Das russische Medienunternehmen „Mash“ berichtet, dass der ehemalige Fox News-Moderator Tucker Carlson in den letzten Tagen im Bolschoi-Theater in Moskau gesehen wurde . Auf der Social-Media-Plattform X gibt es großes Interesse an Carlsons Reise und Spekulationen darüber, ob er plant, den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu interviewen.

... jetzt werden die Amis munter.  Bei der Gelegenheit, wieviel an Wertsteigerung wäre das für Fox?  Da gehen die Beißerchen .. Richtung Oarscherl. TS  

 

19:02 |  US-Korrespondentin - Ansage:  DIE WAHRHEIT ÜBER DAS „GEHEIMTREFFEN“ IN POTSDAM: NUN SPRECHEN DIE TEILNEHMER

Viel Aufruhrs in Deutschland, seit die Soros-nahe, mit Steuergeldern zugesch(m)issene Propaganda-NGO „Correctiv“ (Eigenbezeichnung: “Recherche-Netzwerk“) – mit zwei Monaten Verzögerung – über ein angebliches “Geheimtreffen” berichtet hatte, bei dem der Plan geschmiedet worden sei, der die „Vertreibung von Millionen von Menschen“ zum Ziel hätte. Es war der Startschuss für eine beispiellose Regierungskampagne gegen die Opposition; Hunderttausende gehen seither gegen die „Gefahr von rechts“ und für ein AfD-Verbot auf die Straße. Was ist wirklich dran an der Potsdam-Story? Was hat es mit dieser perfiden Inszenierung auf sich?

... wen es Aufzeichnungen gibt .. wo sind diese?  Alles andere ist ... ein Scheingefecht.   TS 

 

13:05 | Achse: Knast für den „kleinen Akif”?

Wieder einmal steht der Schriftsteller Akif Pirinçci vor dem Kadi. Er soll das Volk verhetzt haben. Wie genau, geht aus der Anklageschrift nicht hervor. „Das ganze Gericht ist grün-links versifft“, schimpft der Angeklagte schon während des ersten Verhandlungstermins in den Saal. Bei diesem Angeklagten handelt es sich um einen türkischen Migranten mit Vorstrafenregister. Und zugleich um den Schöpfer eines literarischen Subgenres (des deutschsprachigen beziehungsweise. „des modernen Tierkrimis“), dessen Bücher teils unter Mitwirkung von Weltstars verfilmt wurden, wie Boy George als Titelsong-Interpret und Mads Mikkelsen als Hauptdarsteller. Für den Betreffenden hat es keinen Seltenheitswert mehr, sich vor Gericht verantworten zu müssen. Die Rede ist von Akif Pirinçci, einem Schriftsteller und bissigen Gesellschaftskritiker – einige Male wegen Beleidigung verurteilt und bereits mehrfach wegen Volksverhetzung schuldig gesprochen. Am häufigsten an seinem Wohnsitz Bonn. Richter des Amts- und Landgerichts in der Bundesstadt, in der der 64-jährige Pirinçci seit vier Jahrzehnten lebt, haben ihm schon ein paar Strafen aufgebrummt, und als ausnahmsweise mal ein Teilfreispruch herauskam, wurde der gleich wieder vom Kölner Oberlandesgericht kassiert. 

Der Artikel gibt Aufschluss über den hohen Grad der politischen Verfolgung in Deutschland, sowie das perfide und kafkaeske Vorgehen gegen einen Aufrechten, der ganz offensichtlich durch finanzielle Vernichtung, gesellschaftliche Ausgrenzung und Strafverfolgung zum Schweigen gebracht werden soll. Möglicherweise wird er sogar bald seiner Freiheit beraubt. Pirinçci war und ist bereit, einen sehr hohen Preis dafür zu zahlen, sich schriftstellerisch für den Erhalt seines geliebten Deutschland einsetzen zu können.  RI

12:12 | oe24:  Verfahren eingeleitet: Sellner droht Einreiseverbot in Deutschland

Die deutsche Stadt Potsdam hat nach einer ersten Prüfung ein Einreiseverbotsverfahren gegen den früheren Kopf der rechtsextremen österreichischen Identitären, Martin Sellner, eingeleitet. Sellner hatte bei einem Treffen radikaler Rechter am 25. November in Potsdam über die Vertreibung von Menschen ausländischer Herkunft referiert. Er will gegen ein etwaiges Einreiseverbot rechtlich vorgehen.

Nach seinem Buch ... "Regime Change von rechts. Eine strategische Skizze" ... jetzt nach seinem Besuch am Wannsee ein neues Buch?  "Under Trouser Chance von unten .. eine Planzeichnung!" ... dann vielleicht gleich drauf ein ganz neues Thema "Rehmigration und Rehpirsch?" ... der Martin wird Zeit haben .. wenn er nicht nach Deutschland darf .. TS 

16:10 | Die Eule
Die Politkaste ist sich bei der Geheimkonferenz-Scharade für nichts zu schade. Ausgerechnet die Stadt, in der während der Potsdamer Konferenz die Vertreibung von Millionen von Menschen und deren unsägliches Leid beschlossen wurde, muss jetzt das von Correctiv gezeichnete Schreckensbild noch mal unterfüttern. Bei den jetzt noch Lebenden dieser Generation ist der Schrecken der Vertreibung ja noch immer in Erinnerung und damit kann auch diese Gruppe leicht für den Volkssturm der Demokratie mobilisiert werden. Der Furor der Mobilisierung geht also weiter.

03.02.2024

17:00 | Krone:  Enge Vertraute: „Benko ist ein gebrochener Mann“

Die Milliardenpleiten im einstigen Signa-Hochglanzreich von René Benko scheinen auch am Immobilien-Jongleur nicht spurlos vorüberzugehen. Enge Vertraute, die namentlich nicht genannt werden wollen, berichten von einem „gebrochenen Mann“. Von Benko gibt es - so wie auch vom Handelschef der Signa, Dieter Berninghaus - derzeit keine Spur.

Ich glaube es gerne, dass Rene Benko ein bisschen gedrückt ist ... doch Krone und Oe24 kommen mit der gleichen Überschrift heraus, dass bedeutet die wollen ... sich Benko schon für die "Geschäftsführerhaftung" zurechtbiegen.  Bei der Gelegenheit ... oe24 bzw. die Fellner Familie war auch bei Benko investiert ... und die Krone ist ja auch bekannt für die Verflechtungen .. somit kann man die Berichterstattung auch schon einordnen.  TS 

16:25 | ET:  Millionen-Erbin Engelhorn will über 25 Millionen Euro verschenken

„Ich habe immer gesagt, dass ich mindestens 90 Prozent rückverteilen will, weil ich von Anfang an wusste, dass das locker drin sein würde“, sagte Marlene Engelhorn dem „Mannheimer Morgen“.
Zusätzlich zu den 25 Millionen Euro, über dessen Verwendung der „Gute Rat für Rückverteilung“ entscheiden soll, hat Engelhorn dem Gremium nach eigenen Angaben bereits „ein Budget von drei Millionen Euro“ zur Verfügung gestellt.

Keine Ahnung wie lange die Geschichte jetzt schon geht ... aber irgendwie kann Sie sich dann wieder nicht vom Geld trennen.  TS 

Die Kleine Rebellin  
Lobenswert, dass sie ihr Erbe verschenkt. Schlecht, dass sie darüber die Kontrolle abgibt. Missbrauch ist dabei Tür und Tor geöffnet.

 

12:03 | Riesling zur Leseratte von gestern 19:52
Werte Leserratte, 
ausweislich der ersten Seite (Download) wurde ein Auskunftsbegehren nach §15 - Auskunft an den Betroffenen, Bundesverfassungsschutzgesetz, durch die von Maaßen beauftragte Kanzlei Höcker gestellt. 

02.02.2024

14:46 | Leserzuschrift: Maassen, Krall und die Opposition in einem Überwachungssystem

Da wir längst in der Demokratur leben, in der sich ex-Kanzler Schmidts Analyse immer offener als richtig zeigt, nämlich dass kein Vielvölkerstaat bzw. inhomogene Bevölkerung, demokratisch geführt werden kann, sind dies alles nur die Anfänge der Umstrukturierung. Die Inhomogenität Europas braucht schon an sich die Diktatur, deswegen hat sie mit dem EU  Scheinparlament ohne jede Macht (reine Quasselbude) auch nur scheindemokratische Strukturen (Beweis Von der Leyen als Machthaberin und nicht von den Völkern gewählte Machtausübende in den Kommissionen). In Folge musste man nun die homogenen Staatsvölker ebenfalls inhomogen machen, das hat aber innerhalb der Europäer nicht ganz so gut unktioniert. Letztlich waren sich die Europäer doch zu ähnlich, die Entfernungen zu schnell überbrückbar, der Bruch mit der Heimat keine Notwendigkeit. Deswegen weltweite Migration.

Wir sehen nun tatsächlich die letzten Zuckungen des Systems, aber wie einem scheint nicht der miesen Seiten des Systems, sondern der guten Seiten eines mit schweren internen Fehlern behafteten Systems, die nur deswegen nicht schlagend wurden, weil die Masse, die Träger des Systems eine gemeinsame moralische, menschliche und religiöse Vorstellung vom guten Zusammenleben pflegten. Diese Vorstellung gibt es noch immer, aber die Machtorgane verunmöglichen zunehmend ihre Umsetzung in Realität und setzen alles daran, dass die Fehler im System zum Tragen kommen, um sie für den Umbau zu nutzen. Gelingt. Das muss der Neid ihnen lassen.

Die guten Seiten der Idee sind die der wirtschaftlichen Freiheit, sozialer Grundverantwortung und des "unabhängigen" Rechtsstaates. Der Rechtsstaat wird selbstverständlich bleiben (aber statt die Kurve zur wirklichen Unabhängigkeit zu nehmen wird er zur totalen politischen Abhängigkeit durch sämtliche Ebenen geführt, mit einzelnen Zuckungen, einzelner ewig gestriger Richter, die im Verlauf immer stärker an Bedeutung verlieren), so wie auch das Dritte Reich ein Rechtsstaat war und die DDR. Alles, was dort an Ungerechtigkeit geschah, war kein Unrecht, sondern gesetztes Recht. Das und der Richterstaat anstelle eines Rechtsstaates, hat sich bewährt und die Täter grösstenteils vor Verfolgung und Verurteilung geschützt. SO werden sie es wieder tun. Schritt für Schritt. Und sie haben aus der Vergangenheit gelernt. Das sieht man tagtäglich.

Nun zu Herrn Maassen. Ist es nicht praktisch für diesen Mann, der schon die äussere Ausstrahlung eines Maulwurfs hat, dass er nicht zum Verräter im Widerstand werden muss, nicht aktiver Zuträger spielen muss, wenn er beobachtet und ausspioniert wird? Im Grunde ist so eine totale Kontrolle das AUS für jede politische Aktivität, es ist das Gift der Lähmung, da der politische Gegner über jeden Gedankenaustausch, jedes Treffen und jede Bewegung informiert ist. Von der menschlichen Belastung ganz zu schweigen. Maassen kennt die Methoden. Das macht die Situation geringfügig erträglicher, sofern er kein trojanisches Pferd ist, der hier lediglich seinen Job als Informant und Unterminierer macht.  Aber keinesfalls unbelastend ist es für die Familie, Freunde, Verwandten....Ausser eben, sie werden völlig aussen vor gelassen, weil Maassen ja nur seinem Job nachgeht, und da stünde von vorneherein fest, dass sein Umfeld nicht großartig miteinbezogen werden muss.

Alleine die Tatsache des Bekanntwerdens, dass Maassen massiv unter Beobachtung gesetzt wird, ist ausreichend, die von ihm stark geprägte Opposition zu zerlegen, zu lähmen und auszuschalten. Man kann Bespitzelung als wahres führendes Zielsubjekt nun ignorieren und einfach weitermachen. Der politische Gegner weiss dann eben bescheid, was allerdings eine echte Oppositionsarbeit sehr negativ beeinflusst. Meint es Maassen ehrlich, hat er durch sein Wissen allerdings die allerbesten Karten, damit konstruktiv umzugehen. Er weiss, wie seine Behörde tickt. Vielleicht gibt es auch manchen Sympathisanten... Das werden wir sehen, wenn demnächst wie bei der Bundeswehr in den letzten 15 Jahren, ausgekehrt wird. Nur ob die Bereinigung auch in die Presse kommt, weiss man nicht. Bleibt die Bereinigung aus, oder wird sie lustlos ausgeführt, spricht das nicht für Maassen. Absolut nicht. Aber auch hier gäbe es einen Grund: es fehlen schlicht die Ressourcen, das Resort am Laufen zu halten. Oder wieviele Mitarbeiter könnte der Geheimdienst aus der Amadeo Antonio Stiftung requirieren, die die Verwaltungsaufgaben übernehmen können? Oder wielange läuft dieser Umbau hinter den Kulissen schon? Könnte einmal jemand Maassen dazu befragen? oder den jetzigen Chef? Wer wurde und wird eingestellt? Wie wird eingestellt? Wieviele woher? Wieviele mit Parteibuch? Welche Bildungsabschlüsse bringen die Bewerber mit? Referenzen?

Zurück zum Zielobjekt: Das Zielsubjekt mit einschlägigem Wissen über geheimdienstliches Vorgehen gegen Oppositionelle (Republikaner, NPD, Marxisten...) kann auch den Strohmann für die Opposition spielen, aber WO ist das back-up?
Wenn der Pöbel wie ich niemanden sieht, ist das ja nun kein Wunder und man kann nur seinen Aluhut aufsetzen und hoffen, dass die öffentliche Strohmann Funktion von Krall und Maassen soviele Ressourcen bindet, dass hinter den Kulissen die wirkliche Arbeit getan werden kann. DAS ist die Vorstellung eines Optimisten. Die eines Aluhut Pessimisten sieht allerdings anders aus. 

15:20 | Der Ostfriese
Werter Riesling, das JEDER beobachtet und als Verdachtsfall eingestuft werden kann ist nun wirklich nicht neu. Im Jänner 2022 feierten wir "50 Jahre Radikalenerlass". Das Datenkraken jede Information zu jedem "Menschen", derer sie habhaft werden können sammeln, dürfte auch nicht neu sein (ob da, wo der sogenannte "Datenschutz" nicht so genau genommen wird, wohl riesige Speicher stehen, zu denen gewisse Kreise dann uneingeschränkten Zugang haben?). Ich hatte mir vor vielen Jahren einmal "Die Bibel" aus dem www geladen. Das waren damals ungefähr 6MB (4 Stück 1,44 MB Disketten). Viele von uns haben das Werk schon eimal als Buch gesehen, oder in der Hand gehabt, können die Menge an Text darin damit ungefähr abschätzen.

Eine Festplatte für rund 100€ (incl. Mehrwertsteuer) hat eine Kapazität von 4*1024*1024 MB. Frage: wieviele
Platten braucht man, um über jeweils jeden einzelnen Bürger z.B. der Stadt Köln (ca. 1.000.000 Einwohner) so viele Informationen zu speichern, wie in der Bibel stehen? Wieviele Platten bräuchte man - und was würde der Gesammtspeicher über jeden einzelnen Menschen in der BRD kosten? Was die Stasi-Akten angeht... man sagt, eine Din A4 Seite beinhaltet max. 4-8 kB an Text. Wie viele Seiten lassen sich also, nehmen wir die höhere Zahl - 8 kB an, auf einer Platte unterbringen? 4.000.000.000 / 8 ( die kB habe ich weggekürzt). 500 mio, Seiten auf einer einzigen Platte! Natürlich wird jetzt selbst jeweils über unbescholtene Bürger mehr gespeichert, als über die kritischsten Kritiker damals! Dessen sollte man sich bewußt sein!

Werter RI, wie stehen Sie zu meiner Vermutung, das auch über Sie oder mich auf irgendwelchen Festplatten in einer Bananenrepublik ( nein, die BRD ist KEINE BANANENREPUBLIK!) ein paar MB gespeichert sind? Gibt es Leser, die glauben, das nicht auch über sie irgendwo alle nur erdenklichen Daten gespeichert sind?

Das es Ziel ist, die Untertanen einzunorden ist auch nicht neu. Das man vorauseilenden Gehorsam sehr gut erreichen kann, indem man androht, Kritikern ihre soziale Existenz zu zerstören... soll es schon zu Nero's Zeiten gegeben haben... Was "Beschmutzungstechnik" anbelangt: NSU - und damit meine ich nicht den PKW-Hersteller.

Für die meisten kritischen Menschen bedeutet dieser Bericht: Der M. ist einer der Guten, den kann ich wählen, der steht auf meiner Seite! - und genau das ist das Ziel der Aktion. vgl. Celler Loch.

Herr M. wird sicher nicht verfolgt, um ihn zum einlenken zu bewegen, er wird schon wissen, was seine Puppenspieler wollen. Das Interessante passiert meistens nicht auf der Bühne (die der Pöbel sieht), sondern wie auch in irgendwelchen Discos (nennt man jetzt ja "Clubs") im Backstage oder VIP-Bereich.

16:26 | Riesling zum Kommentar des Ostfriesen
Werter Ostfriese,
spätestens seit den Veröffentlichungen von Snowden (Biographie: „Permanent Record: Meine Geschichte“, Oliver Stone: „Snowden“) darf jeder wissen, dass die staatlichen Schnüffler alles sammeln. Natürlich auch Goolag und FBI-Book. Hingegen neu ist, dass in der BRD jetzt wieder legal im Auftrag der Bundesregierung geschnüffelt, gesammelt und zersetzt wird. Für ein Land mit STASI-Hintergrund ist das, nach nur wenigen Jahrzehnten, doch eine reiflich geschichtsvergessene Leistung. Oder etwa nicht? Wie bösartig dieses Schnüffelsystem bereits wieder gegen Menschen vorgeht, kann man etwa auch Seite 13 des Dossiers nachlesen. Die DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley sah das bereits 1991 voraus. Bohley: "Das ständige Lügen wird wiederkommen. Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen. Man wird sie in der Bundesrepublik ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert."

18:06 | Leser Kommentar zum Riesling
Was mich betrifft, so ist es mir ziemlich egal, ob das nun offiziell erlaubt ist, oder gemacht wird, ohne das es offiziell erlaubt ist. Tatsache ist, das es Geheimdienste oder Schnüffler seit  mindestens 500 Jahren gesichert gibt. Da hat Herr "Snowden" nichts wirklich neues erzählt. Ob diese Personen nun auch formell korrekt gesetzeskonform handeln oder nicht, dürfte für den Betroffenen egal sein. Nur dürfte die Abschreckungswirkung jetzt stärker sein als zuvor. Ich denke eher pragmatisch. Geheimdienste haben nie aufgehört zu existieren und immer ihren "Dienst" im Sinne der Mächtigen erbracht. Sie dienen der Informationsbeschaffung - und dem Machterhalt derer, die die Macht haben. Wenn alles ohne nennenswerte Probleme läuft, kann man es beim sammeln von Informationen belassen. Wenn Probleme auftauchen, läßt man Geheimdienste zur Steuerung dieser auch etwas massiver direkt eingreifen. Da ertrinkt dann z.B. auch einmal jemand in einer Badewanne, oder überschlägt sich mit einem Auto an einer Stelle, wo noch nicht einmal ein Merceses A-Klasse umgefallen wäre, oder unterläd eine Pistole, nachdem er sich erschossen hat. Moral ist etwas, worüber man in der Politik gern Festreden hält, aber sie ist kein wirklich relevantes Thema - und auch noch nie gewesen. Ob die CIA - oder wer auch immer - unbedingt positiver zu sehen ist als die Stasi, vermag ich nicht zu beurteilen.

18:06 | Leser Kommentar zu 14:46 | Leserzuschrift: Maassen, Krall und die Opposition in einem Überwachungssystem 
Sogesehen werter Leser, war in der jüngeren Historie. Auch die Operation "Walküre" und ein gwiesser H. Staufenberg. Nur ein aufgesetzer Plan von der Gestapo, mit dem Ziel, das ein Maler die Gelegeheit bekommt. Nachhaltig aus einem Drehbuch zu verschwinden? Welches es schon lange gab? Oder anders ausgerückt, weder Herr Maaßen, Krall noch die AfD.

Hatten bisher die Möglichkeit, das man sie an Taten messen kann. Doch das eigentlich vollkommen schnurzegal. Weil es nur darum geht, durch trennen zu herrschen. Und das diese Menschen, sich nicht beweisen können. Liegt daran, das es nicht das Ziel gemeinen Volkes ist, denn sowas gibt es in Deutschland nicht und darf auch nicht sein? Allenfalls in der Bibel wird das idealisiert, da gibts das Narrativ, das angeblich aus Saulus ein Paulus, wurde. Doch auch das, hatte eine seinen Preis...

18:15 | Riesling zum 1. Leserkommentar von 18:06
Werter Leser, 
der deutsche Geheimdienst beschränkt sich nicht auf das Sammeln, wie man dem Dossier entnehmen kann. Was er macht, ist an Perfidie nicht zu überbieten, wie man zum Beispiel Seite 13 des Dossiers entnehmen kann.  

19:07 | Leser Kommentar zu 18:15 
Werter RI, natürlich beschränkt sich kein Geheimdienst nur auf das sammeln von Informationen. Das wäre auch eine vollkommen neue Aufgabenbeschreibung für deren Tätigkeit. Dies  hatte ich mit den drei genannten Beispielen ja auch gesagt. Da gibt es z.B. seit langem eine "Herzinfarkt-Pistole". Das man die nur gegen Ratten einsetzen würde, war sicherlich zu keinem Zeitpunkt geplant. Natürlich handeln Geheimdienstmitarbeiter nicht wie die edelen Ritter des Mittelalters (die sich auch nur ihresgleichen gegenüber wirklich "ritterlich" benahmen). Politik ist ein schmutziges Geschäft. Ein Geheimdienst erledigt Aufgaben, mit denen man offiziell nicht in Verbindung gebracht werden möchte.

19:52 | Leseratte zu Riesling um 18:15 h  
Wie ist Herr Maaßen eigentlich an dieses "Dossier" über sich selbst gekommen? Schickt einem das der BND direkt zu?

 

11:10 | RS: OnlyFans-Besitzer hat 11 Millionen Dollar an die Israel-Lobby AIPAC überwiesen

Der milliardenschwere Eigentümer von OnlyFans, Leonid Radvinsky, und seine Frau haben Berichten zufolge im vergangenen Jahr 11 Millionen Dollar an die mächtige Pro-Israel-Lobby American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) gespendet, wie aus einer internen Spenderliste hervorgeht, die The Lever vorliegt.

Laut diesem Bericht erhält AIPAC (American Israel Public Affairs Committee) 11 Millionen Dollar von einem Pornofritzen, dessen Plattform einen niedrigschwelligen Pornoeinstieg für jedermann anbietet. Leider tappen viele junge Frauen in diese Falle der Online-Prostitution. Pornohändler Leonid Radvinsky, zu dem Wikipedia folgendes weiß, ist mittlerweile milliardenschwer: Radvinsky wurde in Odessa, Ukraine, geboren und seine Familie wanderte später nach Chicago aus, als er noch ein Kind war. 2002 schloss er sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Northwestern University ab. Er ist Jude. (...) Laut der Studie The World's Billionaires von 2022 hat er ein Nettovermögen von 1 Milliarde Dollar. Weitere Spender sind laut Daily Beast folgende: "Wexner hat dem American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) im Jahr 2023 100.000 Dollar zugesagt,(...), der ehemalige Goldmach Sachs-Chef Lloyd Blankfein, der Apollo Global Management-Mitbegründer Josh Harris und der ehemalige Hillary Clinton-Stratege Mark Penn. Wexner hat in letzter Zeit durch seine Beziehung zu dem verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein Schlagzeilen gemacht. In einer Reihe von entsiegelten Gerichtsakten behauptete das Epstein-Opfer Virginia Giuffre, dass Wexner "an Sex mit Minderjährigen teilgenommen" und sie sexuell missbraucht habe."  RI

09:56 | wef: Orban als Gatekeeper für Schwab?

1987, Absolvent der juristischen Fakultät, Mitbegründer der István Bibó Hochschule für Rechts- und Sozialwissenschaften, Lóránd Eötvös Univ., Ungarn; 1989, Studium der Geschichte der Philosophie der englischen liberalen Politik, Pembroke College, Oxford. 1989-91 an der Managers School, Ministerium für Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie; 1988-89, Mitbegründer und Sprecher der ersten ungarischen politischen Oppositionsgruppe, Föderation junger Demokraten (FIDESZ); 1989 sprach er bei der Umbettung der Helden des Aufstands von 1956 und forderte erstmals öffentlich den Abzug der sowjetischen Truppen aus Ungarn; 1989, Vorsitzender der FIDESZ-Fraktion im politischen Unterausschuss der Oppositionsrunde; 1990, gewähltes Parlamentsmitglied, erste freie Parlamentswahlen, Ungarn; 1992, gewählter Vizepräsident, Liberal International; 1993, Erster Präsident, FIDESZ; 1994, gewähltes Mitglied des Parlaments; 1994, Vorsitzender des Ausschusses für europäische Integrationsangelegenheiten, Ungarisches Parlament; 1996 Gründer und Vorsitzender des Ausschusses für politische Zusammenarbeit der New Atlantic Initiative; 1995 und 1997, Präsident, FIDESZ, Ungarische Bürgerpartei; 1998–2002 und seit 2010 Premierminister von Ungarn.

Kommenrtar des Einsenders
Könnte seine Haltung zum neuen EU-Deal unterstreichen…!? Sich medienwirksam prügeln lassen und hinten das Türchen offen halten!? Großer Minuspunkt für unseren Nachbarn.

01.02.2024

15:55 | tw: Markus Krall zur Beobachtung von Hans-Georg Maaßen durch den deutschen Inlandsgeheimdienst

(...) Haldenwang, ein serviler Apparatschik, handelt mit Sicherheit nicht aus eigenem Antrieb, dazu wäre er viel zu feige. Er handelt auf Anweisung von Scholz, Faeser, Habeck und wahrscheinlich auch Buschmann. Lindner steht wohl eher achelzuckend und unbedeutend daneben. Treibende Kraft ist höchstwahrscheinlich Frau Faeser, deren Stasi-Methoden sogar schon in der CDU kritisiert wurden. Aus den Papieren des Verfassungsschutzes ergibt sich, mit welchen "Kontakten" Hans-Georg Maaßen zum Objekt seiner Beobachtung degradiert worden ist. Was finden wir da? Unter anderem die Tatsache, dass Hans-Georg Maaßen auf dem Bünder Forum gesprochen hat, und einer von über 600 Zuhörern war ein "Frankfurter Unternehmer" mit angeblichen Reichsbürgerkontakten. Damit war wohl ich gemeint. Zitat aus dem Schreiben des BfV an den Anwalt von Hans-Georg Maaßen: "Ihr Mandant nahm an einer am 17. April stattgefundenen Veranstaltung des Bünder Forums teil, an der auch der Frankfurter Unternehmer zugegen war, der in dem von ihnen angesprochenen Bild-Artikel vom 15. August 2023 genannt worden war." (...) 

Schuld durch Assoziation - so lautet eine häufige Begründung des deutschen Inlandsgeheimdienstes zur Beobachtung von Hans-Georg Maaßen. Unabhängig davon, was man von Hans-Georg Maaßen hält - auch die Diskussionen auf bachheimer.com zeigen, dass er tatsächlich umstritten ist - sollte man sich nicht davon abhalten lassen, dieses kafkaeske Dossier, über das Hubertus Knabe auf Nius.de urteilt, dass er so etwas  ich nicht mal in den STASI-Akten von Dissidenten gesehen habe, selbst zu lesen. Eine weitere beliebte Beschmutzungstechnik des Geheimdienstes, die sich im Dossier zeigt, ist folgende: Maaßen hat einen Artikel zu einem Artikel auf Webseite x geteilt, auf der auch Bösewicht y geschrieben hat oder irgendwann Dokument z veröffentlicht wurde. Mit diesen Techniken lassen sich für die Mehrheit der Bürger in Deutschland, der Schweiz und Österreich ähnliche Dossiers anlegen. Das Dossier hat Hans-Georg Maaßen veröffentlicht.  RI

18:20 | Die Kleine Rebellin zu 15:55   
Habe ein wenig in dem Dossier des Bundesverfassungsschutzes gelesen. Kann man nicht lange aushalten. Der Mann kann sich nicht einmal äußern, ohne dass der Verfassungsschutz zuhört und Dinge, die m E. unter allgemeine Meinungsfreiheit fallen als staatfeindliche Äußerungen einschätzt. Die Stasi hatte es nicht besser gemacht. 

18:36 | Leser Kommentar  
Die sind ja so gemein! Das ist wirklich total unlieb, wie die mit dem armen Herrn Maaßen umgehen! Der muß einfach zu den Guten gehören, sonst würden die das ja niemals mit dem armen machen! ;-)  
Celler Loch!
Wenn ich bei der anderen Seite punkten und eine Glaubwürdigkeit aufbauen/erhalten möchte, ist es am einfachsten, wenn es sich den anderen gegenüber so darstellt, als wenn ich aus der ehemaligen Gruppe ausgestoßen worden wäre - und man mir Dresche verabreicht hätte. Das kommt bei den meisten Zuschauern richtig glaubwürdig 'rüber! Vom Saulus zum Paulus? Warum denn auf einmal? Einfach aus Spaß an der Freud'? It's showtime! Und heute auf dieser Bühne einer, der bisher immmer die Rolle des Hüters der hinter diesem Staat stehenden Mächte gegeben hat - in seiner neuen Glanzrolle - der bekeeeehrte Bösewicht! Unschuldig - und ganz in weiß! Tut mir leid, aber er sollte erst einmal BEWEISEN, das er sich gewandelt hat. Welchen glaubhaften Grund hätte er den für den Wandel seiner Gesinnung? Was bei der 150%igen Propagandasekretärin, die zur CDU konvertiert ist, herausgekommen ist, dürfte einigen von uns bekannt sein... Aber dieser Fall ist gaaaaanz anders gelagert! Wirklich?

19:33 | Riesling
Werter Leser, 
falls das im Eingangskommentar nicht klargeworden ist: Es überhaupt geht nicht darum, ob Herr Maaßen zu den Guten oder Bösen gehört. Wenn man das Dossier liest, wird klar, dass jeder beobachtet und als Verdachtsfall eingestuft werden kann, wenn es der Faeser-Dienst so will. Für die meisten Menschen bedeutet ein solcher Bericht, die Vernichtung ihrer sozialen Existenz. Einer ist jetzt veröffentlicht. Weitere Dossiers über Millionen andere werden angelegt werden. Wetten, dass...?