06.07.2022

08:22 | orf.at: Preise für Brennholz steigen stark

Es sind turbulente Zeiten für die Holzbranche: Während die Weltmarktpreise für Schnittholz wieder leicht sinken, steigen sie für Brennholz rasant – also für Hackschnitzel, Stückholz und Pellets. Aus Angst vor einem drohenden Gasstopp setzen Privatkunden zunehmend auf Holz- bzw. Pelletsöfen.

Besser spät vorsorgen als zu spät; die GrünInnen schaffen es mit ihrer völlig vekorksten (Energie-)Politik, dass sich die Luftqualität in den Städten in diesem Winter deutlich verschlechtern wird. In den letzten Jahren war es ja ein Privileg der Bobo-GrünInnen*Außen in den Städten mit ihren Schwedenöfen die Luft zu verpesten, während die ärmeren Bevölkerungsschichten nicht mehr wie früher mit vergleichsweise umweltschädlichen Brennstoffen wie Kohle und Holz heizten, sondern mit Fernwärme oder Strom. AÖ

05.07.2022

15:47 | krone: Ford bringt den Bronco auch nach Österreich

Ford und offroad heißt auch in Europa künftig nicht mehr nur Ranger. Nächstes Jahr kommt ein Geländewagen mit einem legendären Namen in einigen Ländern Europas auf den Markt, darunter Österreich: der Ford Bronco.

RAM
Endlich wieder ein automobiles Highlight angesichts des inszenierten Ökowahnsinns und der panischen e-Auto Hysterie. Hab mich schon lange gefragt, wann endlich ein Relaunch dieses grandiosen Urviechs kommt. Statt dessen gab eine entbehrliche Hyperinflation an überflüssigen E-Kraxn. Hochzurechnen sind die kompromisslosen Offroadeigenschaften, modernste Technik bis hin zum facettenreichen Chassis mit zB abnehmbaren Hardtop und Türen. Eingeknickt ist Ford allerdings bei der Motorisierung, die angesichts der herrlichen Ford-Motorenpalette äußerst schwach ausgefallen ist, und einen bedauerlichen Tribut an die Klimasekte darstellt. Hätte mir einen anständigen 6L V8 Diesel mit 600+ PS gewünscht.

Ostern, Weihnachchten und Geburtstag zusammen für unsren RAM samt der family der geneigten Kraftprotz-Anhängerschaft auf vier Rädern...! Beim Motor hätte man wahrlich die Bohrlöcher etwas vergrößern können... Immerhin, good news in Zeiten des täglichen Wahnsinns. OF

19:24 | Leser-Kommentar
Werter RAM - ich seh Sie schon fiktiv, "Fruits no natural gas and Corona" - mit einem "Ram" durch die Gegend brausen ? smile

 

04.07.2022

07:38 | bild.de: Regierung rät zu Notstromaggregaten

Das Habeck-Ministerium empfiehlt „die Ausstattung mit Notstrom-Aggregaten, insbesondere für Betreiber von kritischer Infrastruktur“. Überbrückungszeit: 72 Stunden.

So schnell kann es gehen: gestern waren Prepper noch Staatsgefährder und Verschwörungstheoretiker, heute fordert die deutsche Bundesregierung die Bürger auf, ein Prepper zu werden. Zwei Fragen an Radio Erewan habe ich allerdings noch: 1) Wo bekomme ich im Notfall den Brennstoff für den Betrieb des Notstromaggregats her? 2) Darf ein GrünInnen*Außen überhaupt ein Notstromaggregat betreiben, da das freigesetzte CO2 das Weltklima doch unwiderruflich zum Erhitzen bringen wird? AÖ

30.06.2022

17:20 | jf: Sachsens Polizei fährt E-Autos – aber die Ladesäulen fehlen

Sachsens Polizisten könnten künftig mit E-Autos auf Verbrecherjagd gehen. Zu dem Zweck werden nun ein Jahr lang zwei elektrische Streifenwagen von VW in Dresden getestet. Landespolizeipräsident Jörg Kubiessa zeigte sich laut dem Nachrichtenportal tag24 dem gegenüber sehr aufgeschlossen. „Ich bin echt gespannt auf das Ergebnis.“
Die Sache hat nur einen Haken: Die Ladestationen der Gesetzeshüter sind nicht stark genug. So müssen die Testfahrer auf öffentliche Ladesäulen zurückgreifen. Laut Hersteller dauert der Vorgang bei einer Schnell-Ladestation 35 bis 45 Minuten.
Zumindest hat der vollaufgeladene Wagen mit der offiziellen Bezeichnung ID.4 eine Reichweite von 450 Kilometern. Doch trotz eines 205 PS starken Motors sollte von einer Verfolgungsjagd auf der Autobahn abgesehen werden. Denn bei 160 Stundenkilometern ist Schluß. Für solche Einsätze wird die sächsische Polizei – unabhängig vom Ausgang der E-Auto-Testphase – wohl weiterhin auf herkömmliche Streifenwagen zurückgreifen. Die schaffen nämlich rund 220 Stundenkilometer.

Dümmer als die Pozilei erlaubt! Das Land hat einfach fertig und die meisten kriegen es einfach nicht mit!? Privat kann sich jeder frei entscheiden, ob er sich so eine E-Kutsche nimmt oder nicht, aber wenn es um die öffentliche Ordnung und Sicherheit geht, dann hört sich der Spaß einfach auf...! Letztlich wird man feststellen, alles muß auf den Urzustand zurückgedreht werden, da sich all die idiotischen Ideen der linken Phantasten als null praxistauglich erwiesen haben! OF

22.06.2022

20:02 | Die Leseratte: 1 2 Polizei

In Berlin dürfen Teslas nicht mehr auf Polizei-Liegenschaften fahren - aus Datenschutzgründen! Rund um die Teslas befinden sich etliche Kameras, die ständig die Umgebung des Fahrzeugs aufnehmen. Die Daten werden auf einem Server in den Niederlanden dauerhaft gespeichert und es ist nicht klar, wer darauf alles Zugriff hat. Uups!

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berliner-polizei-laesst-tesla-autos-nicht-mehr-in-ihre-dienststellen-rein-li.239129

Land der Schildbürger...! Als nächstes werden sie Apple- &Co-Smartphones (u.o. Alexa)  verbannen müssen, damit interne Gespräche nicht mitgeschnitten werden können!? Es braucht offenbar immer ein wenig, bis es klingelt... OF

19.06.2022

09:58 | Leser-Link-Zusendung "Kaum zu glauben"

Ich glaub's! TB

17.06.2022

12:20 | blogs.imf.org: Where Are the World’s Fastest Roads?

Schnellstraßen, die Waren zu Kunden in weit entfernten Märkten transportieren können, erhöhen die Produktivität, verringern die Armut und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen und integrativen wirtschaftlichen Entwicklung. Aus diesem Grund verbringen Ökonomen viel Zeit damit, den Zustand der weltweiten Straßen durch Umfragen und Ähnliches zu bewerten. Mitarbeiter des IWF haben ein neuartiges Maß für die Straßenqualität in 162 Ländern entwickelt, indem sie die durchschnittliche Fahrzeit zwischen großen Städten, die mindestens 80 Kilometer voneinander entfernt sind, mit Google Maps ermittelt haben. Wie der Chart der Woche zeigt, befinden sich die schnellsten Straßen der Welt in reicheren Volkswirtschaften wie den Vereinigten Staaten, Portugal, Saudi-Arabien und Kanada. Die langsamsten Straßen sind in den ärmsten Ländern zu finden - ein weiteres Hindernis für inklusives Wachstum.

Im Umkehrschluss bedeutet das: Wer sich auf die Straße klebt, hält arme Menschen in ihrer Armut. AÖ

14.06.2022

14:16 | focus: Forscher wollen Autofahren erheblich teurer und „unbequem“ machen

Das Verbrenner-Verbot haben viele Autofahrer noch nicht verdaut, da kommen Forscher schon mit neuen Ideen: Fahrverbote, Tempolimits, Mautgebühren und massiv verteuerte Kraftstoffe könnten Autofahren einem Großteil der Bevölkerung unmöglich machen.

Der Spaziergänger
Zitat: "….zielt letztlich aber darauf ab, den Autoverkehr und damit den Individualverkehr oberhalb des Fahrrades insgesamt zurückzudrängen.“
Da unser geliebtes Auto aber Ursache und Konsequenz des bisherigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens ist, wird das Thema noch „spannend“ werden. Das Beseitigen der Individualmobilität ist ein wesentlicher Faktor für die „Eliten“, um den Pöbel in Zaum zu halten. Schuhwerk und Fahrrad statt jährlicher Autofrühling…..

13.06.2022

09:02 | bild: SPD droht mit Fahrverbot

Das Energiesicherungsgesetz aus dem Jahr 1975 erlaube es der Regierung, „befristete Maßnahmen anzuordnen wie Sonntagsfahrverbote“, drohte Esken am Wochenende im Interview mit dem „Tagesspiegel“. Der Staat müsse „im Zweifelsfall“ eingreifen, wenn „Versorgungsleistung und Preisgestaltung“ nicht stimmten.

Viele b.com-Leser haben ja lange nicht verstanden, weshalb wir diese Rubrik "Motor & Survival" genannt haben. Spätestens jetzt werden es auch die letzten erkennen. TB

Der Wutbürger
weil der Tankrabatt floppt, wie nicht anders zu erwarten, soll es jetzt laut der linksextremen Esken ein Fahrverbot für deutsche Autofahrer geben. Esken ist in ihrem Verbotswahn nicht mehr aufzuhalten. Hier wird sie sicher bald Unterstützung von der grünen Verbotspartei erhalten, die nun mal kein autofreundlicher Polithaufen sind. Die Fehler beim Tankrabatt liegen allerdings, wie so oft, klar beim Regime. Ausbaden soll es aber der Autofahrer. Der deutsche Dummmichel wird schon nicht meckern und bei der nächsten Wahl wieder brav zur Wahlurne gehen.
Esken, hau ab und nimm das demokrattische Politgesindel mit!

09:35 | Leser-Kommentar
Und damit die Elektro Auto Leute keine Höhenflüge bekommen anbei ein Bild.

12:53 | Leserkommentar
Bitte umbenennen in „Survivaln ohne Motor“

10.06.2022

07:51 | motorsport: Cadillac reveals Project GTP Hypercar to compete in WEC and IMSA

Silverado
Schaut lässig aus, der typische Wagen für den Samstag-Vormittag- Einkauf. Hat einen 5,5L V8 + Elektromotor. Tja, wenn der Übergang zu EV abgeschlossen sein wird, werden die 24h Rennen wohl zu 24min Spritztouren. Ich mein, es ist eh fad, 24 Stunden lang deppat im Kreis zu fahren, oder? Im Ernst, die Formel E Rennen dauern mittlerweile schon 45 Minuten + 1 Runde. Am Anfang wurden die Autos gewechselt, da sie wirklich nur für etwa 24 Minuten Saft hatten und es peinlich gewesen wäre, wenn die Ladestopps eine Stunde gedauert hätten. Das wäre auch die Lösung für die Reichweite: wie seinerzeit beim Pony Express. Gute Fahrt.

06.06.2022

09:03 | Monaco zu den stillstehenden Windrädern von gestern

deshalb wieder eine Bewegung starten, mit neuem Namen....alle Grüninnen an die Rotorblätter der Windmühlen festbinden.....es kann durchstarten....auf die Greifvögel hat es eine Abschreckung, wie eine Vogelscheuche.....totale win-win-Situation....

05.06.2022

19:36 | Leser-Zuschrift: Zweiter Elektrobus in Paris explodiert, neue Windräder müssen stillstehen

Pariser E-Bus verbrennt nach Batterie-Explosion wie ein Vulkan auf Rädern
Das ist schon der zweite Vorfall in weniger als einem Monat, nachdem bereits am 4. April im Pariser Zentrum ein anderer Bluebus 5SE Feuer gefangen hatte - ebenfalls total zerstört und ohne Verletzte. Vorsorglich hat RATP beschlossen, 149 E-Busse des Typs Bluebus 5SE zeitweise stillzulegen.
https://youtu.be/5r-yN8SugWM
Kommentar unter dem Video:
This was the second fire involving a Bolloré Bluebus in less than a month. On April 4, another Bluebus 5SE caught fire in central Paris on the Saint-Germain boulevard. That vehicle was also completely destroyed but no one was hurt. As a safety precaution, RATP has decided to temporarily suspend 149 electric buses belonging to the same Bluebus 5SE series as the two vehicles affected by fires.

Neue Supermühlen bei Zwickau dürfen nicht nine-to-five arbeiten
Stillstand der Windräder an 100 Tagen im Jahr von 9 - 17 Uhr verordnet
Selbst im Mainstream wird dies als Satire gesehen. Aber wer bezahlt am Ende die Bespaßung?
weit unten im verlinkten Artikel heißt es:
Für die beiden Riesen-Windräder ist aber erst mal Entschleunigung angesagt. Sie werden nur eingeschränkt in Betrieb gehen. Grund sind in der Nähe nistende Greifvögel. Auflage für den Bau sei, dass die Anlage an 100 Tagen nach Brutbeginn des Milans jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr stillstehe. Deswegen müssten sie nach Inbetriebnahme gleich wieder abgeschaltet werde, erklärt Heilmann: "Das ist fast etwas für ein Satiremagazin."
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/zwickau/solarpark-windpark-vw-mosel-100.html

Packen wir gleich zusammen werter Leser, weil's thematisch ja zusammenpaßt! Diesen Irrsinn auch noch satirisch abzutun zeigt was diese Vögel alles brauchen, um ihr Spatzenhirn nur allerleichtest in Wallung zu bringen...!? Das alles ist schon so jenseitig, dass einem nur noch die Galle hochkommt, wenn man diesen Mist hört! Aber sie wählen sie wieder und wieder und wieder und wieder und wieder ...OF

28.05.2022

08:53 | blick: VW schliesst Millionenvergleich zu britischer Diesel-Massenklage

Geklagt hatten mehr als 90'000 Besitzer von Diesel-Fahrzeugen der Konzernmarken VW, Audi, Seat und Skoda wegen manipulierter Emissionsdaten. Das Verfahren, das im Januar 2023 am Londoner High Court verhandelt werden sollte, gilt als grösste je vor einem englischen Gericht vorgebrachte Sammelklage.

«Der Vergleich ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg der Volkswagen Group, um die zutiefst bedauerlichen Vorfälle bis zum September 2015 hinter sich zu lassen», sagte VW-Chefjurist Philip Haarmann der Mitteilung zufolge.

Noch ein paar Mellensteine dieser Art und das Emissionsproblem wird sich von selber lösen. JJ

17.05.2022

08:32 | heise: San Francisco: Polizei verwendet Robo-Autos als rollende Spione

Wo Daten anfallen, wollen Sicherheitsbehörden Zugriff darauf. Dies bestätigt sich nun erneut in San Francisco, wo unter anderem die Google-Schwester Waymo und Cruise von General Motors (GM) Tests mit Robo-Autos auf öffentlichen Straßen durchführen. Deren Überwachungspotenzial hat die Polizei in der kalifornischen Metropole am Rand vom Silicon Valley bereits erkannt und für eigene Ermittlungen auch genutzt.

Überwachungskameras und Datensammler auf Rädern - auch nicht gerade ein Quantensprung!
Da fällt mir ein hochinteressantes historisches Faktum ein:
Die Menschheit war bereits am Mond, als ein findiger Geist auf die Idee kam, Räder/Rollen auf einen Koffer zu montieren!
Spricht nicht für uns! TB

15.05.2022

10:55 | Der Vatikan-Korrespondent: Heftig: In Norwegen sollen auch die E-Auto-Fahrer zu Fuß gehen

https://exxpress.at/heftig-in-norwegen-sollen-auch-die-e-auto-fahrer-zu-fuss-gehen/

Sind nach den fossil betriebenen Autos nun die Elektro-PKW dran? In Norwegen sollen die Bürger künftig mehr mit den “Öffis” oder Fahrrädern fahren und zu Fuß gehen. Deshalb wird jetzt auch die Förderung von E-Autos radikal gekürzt. Das Thema Individualverkehr könnte sich in dem Land bald erledigt haben.

E-Kutschen-Förderung...? Auch in Norwegen sind wohl bereits die Fördertöpfe am leerwerden und der ganze Zirkus scheint sich dem Ende zu neigen... Zu Fuß, mehr Fahrrad, Öffis... Klar, super, angesichts der geografischen Ausdehnung des Fjordenstaats...!? Die Familien aus Oslo machen sich zu Ostern auf den Weg, um rechtzeitig zum Romjul-Fest in Trofors oder Kolvereid zu sein... Bald werden's hoffentlich auch in den Nordländern von der ganzen Pipi-Fax-Politik die Schnautze voll haben!? OF

11:29 | Leser-Kommentar zu grün
Feste werden abgeschafft - damit ist doch das Problem gelöst, werter OF ?

...feste Laufen, statt Feste feiern...!? OF

 

11.05.2022

17:22 | wnd: Electric car fail: More than 25% of charging stations in deep blue region do not work

Präsident Joe Biden und seine Regierung haben versucht, die Amerikaner davon zu überzeugen, dass Elektrofahrzeuge alle unsere Probleme lösen werden, aber eine neue Studie hat ergeben, dass eine linksgerichtete Stadt auf eine vollständige Umstellung auf Elektrofahrzeuge überhaupt nicht vorbereitet war.
Die Studie wurde von David Rempel, einem pensionierten Professor für Bioingenieurwesen an der University of California, Berkeley, in Zusammenarbeit mit Freiwilligen der gemeinnützigen Organisation Cool the Earth durchgeführt, wie Fox Business berichtet. Die Studie fand zwischen dem 12. Februar und dem 7. März statt.
Als Grund für die Studie nannten die Forscher mehrere Beschwerden von Elektrofahrzeugbesitzern über Ladestationen in der Gegend. Sie untersuchten 657 Ladestecker für Elektrofahrzeuge an 181 öffentlichen Stationen in neun Bezirken rund um die tiefblaue, von den Demokraten dominierte San Francisco Bay Area.

Linke Realsatire vom Feinsten! Jetzt haben's brav ihre Bobo-Kutschen für's gute Gewissen in der Einfahrt stehen, bloß beladet können sie nimmer werden...!? Herrlich, weil man nicht drauf vorbereitet gewesen sei... hochgefährlicher Sondermüll auf vier Rädern, zum Stehen verdammt!? Die Fueler wird's freuen, wieder mehr Platz auf der Strada... OF

09.05.2022

09:49 | heise: Batterien in Elektroautos: Stopp des Wachstums absehbar

Batterien in E-Autos haben bei Kapazität und Ladeleistung gewaltig zugelegt. Dieser Trend dürfte vorbei sein. Welche Klasse bekommt wie viel Kilowattstunden?

Naja, vielleicht hilft der Kobold beim Schieben. HP

08.05.2022

12:19 | report24: Blogger sammelt Fälle: Folgeunfälle nach „plötzlichem Herz- oder Hirntod“ nehmen zu

Ein Tsunami an kollabierten Autofahrern scheint gerade die BRD zu überrollen, hier eine kleine Auswahl der Fälle nur in den letzten Tagen. Wie ihr wisst, beobachte ich diese Meldungen auch im Straßenverkehr nun schon etwas länger und leider muss ich sagen, die Zahl der medizinischen Notfälle nimmt stetig zu.

Kommentar des Einsenders
Impfungen scheinen das Autonome Fahren zu fördern, jedenfalls für einige Meter bis zur Verunfallung.

07.05.2022

10:05 | heise: Autonomes Fahren auf Level 3: Mercedes beginnt Verkauf von "Drive Pilot"

Als erster Hersteller bietet Mercedes autonomes Fahren auf Level 3 an. Allerdings sind die Fähigkeiten noch begrenzt und das System ziemlich teuer.

Stelle mir gerade vor, was passsiert, wenn ein gelangweilter Hacker die Rechtsfahrregel umprogrammiert... HP

13:26 | Leser-Kommentar
Geschätzter HP, zu ihrem Kommentar: "Stelle mir gerade vor, was passsiert, wenn ein gelangweilter Hacker die Rechtsfahrregel umprogrammiert... HP"
Aktuell fahren auf der Strasse genügend "Bio-Gehackte" rum, bei denen die Rechtsfahrregel auch nie wo abgespeichert wurde, oder Speicherbereiche, die für verantwortungsvolles fahren gebraucht werden, partiell gelöscht wurden.
Ausserdem sehen sie's mal so: Tesla braucht ja Mitbewerb im autonomen Strassenpassanten und Verkehrsteilnehmer durch die Gegend kegeln. Früher wurde geforscht. Heute verwendet man die Billigvarianten um an's Ziel zu kommen: Versuch & Irrtum. Fortschritt ist Fortschritt, egal wie, da muss man schon ein paar Kollateralschäden verschmerzen können.

06.05.2022

08:30 | Leser-Zuschrift "Jubelartikel für E-Mobilität beim ÖAMTC"

Kann eigentlich irgendjemand die Clubzeitschrift „auto touring“ des ÖAMTC noch lesen, ohne zu erbrechen? Diese Zeitschrift sollte unbenannt werden in „E-Auto- und Radfahrer-Touring“, denn um das alles geht es auf allen Seiten. E-Auto-Reklame bis zuletzt, - wann werden die merken, dass sie ein totes Pferd reiten? Und überall Jubel-Artikel über den grün-schwarzen Klimakurs etc. Unnötig. Werde mir da für die Zukunft einiges überlegen müssen.

Wie wenn die Fleischhauerinnung in ihrer Zeitschrift Jubelartikel über Tofu-Grillwürste verfassen würde!
Da gibt's nur eine Lösung: aus dem Club austreten und sich im Falle einer Panne, die Hilfe selbst organisieren und bezahlen. Kommt a la longue auch billiger! TB

09:26 | Leser-Kommentar
Genau werter H.TB. Bin auch aus ADAC ausgetreten. Solche Schafvereine sind eigentlich überflüssig geworden. Weil die ursprüngliche Idee vollkommen perviitiert wurde. Und sie sind zu Versicherverkäufern und Reise-Verkäufe usw.r geworten, im Zeichen des Geldes bzw. der Macht. Und die Funkionäre freuen sich. Kann man die Schafe im Zeichen der 6 hervorragend melken und bearbeiten, das sie weiter im Tiefschlaf verweilen ?!

29.04.2022

18:50 | Leser-Zuschrift: Flotten-Aus

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/paris-zieht-fast-150-elektrobusse-aus-dem-verkehr-17993605.html

Meldungen über Brände der von den Medien stets hochgelobten Elektrofahrzeuge sind gar nicht so selten...

Häufen sich immer mehr... Und die Feuerwehren bekommen diese Hochspannungsgeneratoren kaum in den Griff, wenn sie Feuer fangen!? ist hoffentlich bloß der vielzitierte Zwischenschritt...!? OF

18:59 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF! Das ist kein Zwischenschritt! Das ist der Kardinalfehler dieser Technologie! Genau das hat der Chef der Volkswagen-Werksfeuerwehr in Baubesprechungen mehrfach erklärt, als ich 2011/ 12 für den Konzern die Batteriefertigungshalle geplant und gebaut habe.

Danke werter Leser! Als Zwischenschritt war an sich die gesamte Technologie gemeint. War abzusehen, dass die Strategien der Hersteller rein politisch motiviert waren und vollkommen an der Realität vorbeischossen... Das leise Zurückfahren hat ja bereits begonnen! OF

28.04.2022

09:04 | orf: Neuwagen: Künftige Assistenzsysteme verunsichern

Ab Anfang Juli müssen neue Autos gleich mehrere Fahrerassistenzsysteme eingebaut haben. Nach einer Umfrage des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) kennen sich Autolenker damit aber nur wenig aus und fühlen sich verunsichert.

Der Spaziergänger
Zitat: „…. aber sie schalten sie ab, weil sie nicht wissen, was auf sie zukommen wird“…“...sich damit nicht auszukennen.“ In der Tat!!!
Wieder einmal wird unter dem Deckmantel „Sicherheit“ sämtliches verkompliziert und verteuert, die Menschen verunsichert und unter Druck gesetzt. Ist ja nicht nur im Bereich individueller Mobilität so. Der Durchschnittswastl braucht sich in Bälde über solche Angelegenheiten aber sowieso nicht mehr den Kopf zu zerbrechen, da er sich ein Auto nicht mehr leisten wird können. Ein guter Schuh und Gesundheit werden gefragt sein, um die halbleeren Regale im Supermarkt zu erreichen. ...Sofern man überhaupt eingelassen wird. Assistenzsysteme in der Privatkarre … ein Luxusthema für die Upper Class.

13.04.2022

18:52 | Leser-Zuschrift: Verfahrenseinstellung

https://web.de/magazine/panorama/417-stundenkilometern-a2-verfahren-eingestellt-36800746

Wer wird denn da gleich hyperventilieren, nur weil ein Millionär früh morgens bei besten Witterungsbedinungen ohne Geschwindigkeitseinschränkung über die Bahn braust?

Die Grünen, wegen der Geschwindigkeit?
Die Grünen, wegen des Spritzverbrauchs?
Die Grünen, wegen des Bugattis?
Die Gutmenschen, wegen des vermeintlichen Geseztesverstoßes?

@ Silverado oder RAM: Wie hoch ist denn der Spritverbrauch bei 417 km/h? hl?

Werter Leser, die Verbrauchsfrage an Geilomobilfahrer ist obsolet, die Verfügbarkeit wird zentral... Kann sich das arme Würschtl das fluide Gnadenbrot für seine Durschnittskutsche nimmer leisten kann, bleibt den Schluckspechten mehr... Hat auch was positives..! Für irgendwen müssen die Autobahnen ja sein, die Ökomarxisten mit den Lastenrädern dürfen gottlob ned rauf...OF

19:31 | Monco 
´verbotenes Rennen im Sinne der Einzelfahrt´.....unpackbar ! evtl. hätte man bei Mr. Bugatti-man die Anzahl seiner Persönlichkeiten überprüfen sollen, staatsanwaltlicher Ansatz.....´wer ko der ko´.....ich hab´ mehr Angst, vor Kogler-SUVs in Tiefgaragen.......

... vor allem bei "unversichterten" Kogler-SUVs, werter Monaco! Da Depperte is offenbar immer der Bürgerpöbel, wenn er mit dem "System" in Kontakt kommt!? OF

17:44 | handelsblatt: Der spanischen Volkswagen-Marke Seat droht das langsame Ende

Eigentlich ist es die Jahrespressekonferenz von Seat. Doch als Vorstandschef Wayne Griffiths Mitte März die Veranstaltung in Barcelona eröffnet, hat er fast nur Worte für die Seat-Schwestermarke Cupra übrig. Vier neue Cupra-Modelle kämen bis 2025 auf den Markt. Neue Seat-Modelle? Fehlanzeige. Im vergangenen Jahr hat Cupra einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erreicht, 2022 sollen es fünf Milliarden Euro werden.

06.04.2022

10:48 | ntv: Denkfabrik fordert radikalen Abbau der Autoprivilegien

In Deutschland fahren Millionen von Menschen täglich mit einem Benziner oder einem Diesel zur Arbeit - und das oft noch allein. Auch weil der öffentliche Nahverkehr nicht gut genug ausgebaut ist? Das ist nur ein Dilemma, wenn es um die Zukunft des Pendelns geht.

Wer steckt hinter "Agora Verkehrswende"? Die Stiftung Mercator und die European Climate Foundation. Wie wär´s mit einem Abbau der Stiftungen?! HP

15:29 | Leser-Kommentar
In Deutschland fahren Millionen von Menschen täglich mit einem Benziner oder einem Diesel zur Arbeit.
Da bin ich doch ganz bei "Wie wär´s mit einem Abbau der Stiftungen?! HP" Seit 2012 treibt diese Agora, Zitat Wikipedia:
"Die Agora Energiewende ist eine Denkfabrik und Lobby-Organisation[1], die es sich zur Aufgabe gemacht hat, nach mehrheitsfähigen Kompromiss-Lösungen beim Umbau des Stromsektors innerhalb der Energiewende zu suchen. Der Name Agora nimmt Bezug auf den gleichnamigen griechischen Versammlungsplatz. Die Agora Energiewende hat sich innerhalb weniger Jahre einen Namen als einer der wichtigsten Akteure auf dem Gebiet der Energiepolitik gemacht.[2][3][4]" ihr Unwesen, ohne von mir bisher bemerkten Nutzen. Das ist der feine Unterschied zu den bösen Menschen die zur ARBEIT fahren um Steuergelder für solche Günstlinge erwirtschaften zu müssen.

04.04.2022

19:53 | ntv: Hertz legt sich Zehntausende Polestar-Autos zu

Der US-Autovermieter Hertz will für seine internationale Flotte in den nächsten fünf Jahren bis zu 65.000 Elektroautos des schwedisch-chinesischen Herstellers Polestar kaufen. In Europa würden die ersten Fahrzeuge schon im Frühjahr ausgeliefert, in Nordamerika und Australien Ende des Jahres, teilten beide Unternehmen am Montag mit.
Polestar gehört dem chinesischen Geely-Konzern und dessen schwedischer Tochter Volvo und wird in China gefertigt. Hertz will zunächst Polestar-2-Fahrzeuge bestellen, eine Mittelklasselimousine mit Schrägheck.

20:01 | Monaco
Laden sie noch, oder brennt es schon.....?

Polestar, von einem Kurzschluß zum nächsten... OF

31.03.2022

09:42 | focus: Gratis-Radeln ade: Kommt jetzt die Vignette für Fahrräder?

Während Autofahrer immer höhere Steuern bezahlen, nutzen Radfahrer Straßen quasi gratis. Ein Schweizer Politiker will das ändern, auch in Deutschland gibt es Ideen dafür. Die Rad-Lobby ist dagegen, auch wenn die Gebühr vergleichsweise klein wäre.

Diese Inkonsequenz ist nur noch zum Haareraufen! Wo bleibt die schritt-, geschwindigkeits, höhen- und größenabhängige Vignette für Schuhe und Socken samt einem Aufschlag für gorbstollige Bergschuhe! HP

26.03.2022

10:23 | heise: Elektromobil Hopper: Zwiegestalt aus Fahrrad und Auto vorbestellbar

6500 Euro soll das überdachte Elektro-Dreirad des Augsburger Startups Hopper Mobility kosten. Mitte 2023 soll es ausgeliefert werden.

Angeblich haben Silverado & RAM schon bestellt.... HP

10:47 I Leserkommentar
Gähn! Gibt es schon seit Mitte der 90 er Jahre, kommt aus der Schweiz und heißt TWIKE. Habe gerade vor einer Woche eines am Berliner Straßenrand stehen sehen. Zugegeben sind sie selten geworden, aber unter den E-Mobilen der ersten Generation war das TWIKE mit das Intelligenteste, was rum fuhr.. Fahrer und Beifahrer haben Pedalerie, der E-Motor ist alles andere als schwach, vor Wind und Wetter ist man geschützt und für «im Verkehr mitschwimmen» ist es allemale schnell genug, wendig und findet problemlos jede Parklücke.

10:52 I Die Kleine Rebellin
Sieht wie ein schickes Behindertenfahrzeug aus. Ob die Krankenkassen es bezahlen würden?

24.03.2022

18:48 | Der Bondaffe: BESTELLSTOPP FÜR NEUWAGEN: Elektro-Aus bei Renault

Der nächste Hammer in der Autoindustrie, diesmal trifft es Renault: Der französische Hersteller stoppt die Bestellmöglichkeit für ALLE seine Elektromodelle und Plug-in-Hybride.
Darunter der beliebte Renault Zoe, der brandneue Mégane E-Tech und die Plug-in-Versionen von Mégane und Captur. Renault dreht sich selbst den Strom ab!

Dieser Renault Zeo kann nicht nur nicht fahren ohne Strom, sondern ist auch noch eine Gefahr für Leib und Leben lt. Crashtest.

Das werden noch spannende Zeiten! Kaum vorstellbar, dass die ganze E-Nummer nicht nur ein Zwischenschritt ist.. So verblendet und kurzsichtig kann doch niemand strategisch sein, alles auf die E-Karte zu setzen...!? OF

 

22.03.2022

07:07 | FAZ:  Erste Tesla-Auslieferungen in Grünheide

Das bundesweit drittgrößte Autowerk wird heute mit viel Tamtam in Grünheide bei Berlin eingeweiht. Tesla-Boss Elon Musk kommt aus Amerika, Bundeskanzler Olaf Scholz ist auch dabei. er US-Elektroautobauer Tesla will am Dienstag die ersten Autos aus dem neuen brandenburgischen Werk in Grünheide ausliefern. Bei einer Eröffnungsfeier (12.15 Uhr) werden neben Tesla-Chef Elon Musk auch Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck anwesend sein. Tesla hatte Anfang März die endgültige Genehmigung für das Werk erhalten – erste Autos wurden dort aber zuvor bereits hergestellt.

Vielleicht bestellt man dann gleich auch ein Kontingent Starlink .. damit man gerüstet ist, falls der Russe kommt .. dass wird dann ungefähr 50 Mrd. Euro kosten.  Wetten, die werden in den nächsten Tagen einen Stromrabatt für Teslafahrer verkünden ... TS 

17.03.2022

06:49 | Focus:  Nicht nur Öl und Gas: Preise für diesen Auto-Rohstoff schießen durch die Decke

Infolge der russischen Invasion in der Ukraine sind Preise für einen Rohstoff explodiert, der für E-Autos extrem wichtig ist: Nickel. Das liegt jedoch nicht unbedingt an Lieferschwierigkeiten.
Nicht nur die Preise für Öl und Gas, sondern auch die Nickelpreise schießen aktuell in die Höhe: Infolge des russischen Einmarschs in der Ukraine sind die Preise des Schwermetalls innerhalb von zwei Tagen um bis zu 250 Prozent gestiegen.

Was hat man erwartet ... das Russland weiter seine Waren und Rohstoffe verschenkt ...?  TS

11.03.2022

10:23 | Leseranfrage: Spritpreise

Kann mir bitte jemand erklären warum wir um Juni 2008 an der Tankstelle für 1 Liter Diesel 1,43€ gezahlt haben bei einem Weltmarktpreis von 139,88$ je Barrell Rohöl
und im März 2022 für 1 Liter Diesel ca 2€ bei einem Weltmarktpreis von 118,15$ je Barrell Rohöl?

Hausphilosophische Antwort aus der Hüfte: Dank des fürsorglich, weltklimaretterisch-energiewenderischen Staates. Von diesem wird dankenswerter Weise ein Bündel von Steuern & Abgaben aufgeschlagen. Stand Ende 2021 waren es knapp 60%. Ist ein Ende in Sicht? Nein! Der Staat dürfte sich erst zufrieden geben, wenn auf 100% Steuern noch 100% Abgaben aufgeschlagen werden.

11:27 | Leser-Antwort
die Erklärung dafür ist, dass der €/$ Wechselkurs für Europa noch wesentlich günstiger war und die ganzen grünen Drecksabgaben auch nicht noch zusätzlich den Umrechnungskurs beslasteten.

14:56 | Der Spaziergänger
Der Leser ist natürlich nicht der Erste, der diese Frage aufwirft. In zahlreichen Gesprächen, mit durchaus kompetenten Leuten, haben sich folgende Ursachen herauskristallisiert:
- die wahnsinnigen Steuern/Abgaben, wo ja bald noch was dazu kommen soll
- wie bereits erwähnt: Wechselkurse
- die Gier diverser Unternehmen, Krisensituationen maximal auszunutzen, da man ja eine „Rechtfertigung“ präsentieren kann, für welche man selbst nichts kann
- die generell gestiegenen Kosten (Inflation etc.) bei der Herstellung von Treibstoff und dessen Vertrieb
Interessant bei dieser Angelegenheit ist auch, dass wir alle nicht autofahren sollen, da böse und umweltverschmutzend. Gleichzeitig hört man aus der Politik dass eine Reduzierung der immensen Steuern/Abgaben nicht möglich sei, da eine Refinanzierung dieser nicht möglich sei. Wie soll dann eine „Energiewende“ stattfinden?

15:22 | Leser-Kommentar
Der Dollar stand bei 1,56 EUR, jetzt 1,10. Natürlich kommt das EEG hinzu.
https://www.statista.com/statistics/412794/euro-to-u-s-dollar-annual-average-exchange-rate/

09.03.2022

10:03 | mmn: Verkehrsforscher fordern 5,4 Cent Pkw-Maut pro Kilometer

Eine digital erhobene Pkw-Maut könnte den Erhalt von Straßen in Deutschland sichern und zugleich den Kampf gegen den Klimawandel voranbringen. Das behauptet das Institut Agora Verkehrswende in einer Studie, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Die Forscher schlagen eine Abgabe in Höhe von durchschnittlich 5,4 Cent pro Kilometer auf allen Straßen vor, um die angesichts der Elektromobilität abschmelzenden Steuereinnahmen auf Benzin und Diesel auszugleichen.

Dann zahlen alle Nicht E-Mobilitätsfanatiker doppelt und dreifach. Sie finanzieren die Elektorkarren via Steuern mit, werden derzeit bereits beim Tanken mit einem Steuer-/Abgabenanteil von 49% (laut statista) geschröpft und sollen nun auch noch pro Kilometer geschröpft werden. HP

10:21 I Monaco
Spritpreis bei 2,20€ und in diesem Augenblick, eine PKW-Maut in den Ring zu werfen.....es gibt einfach Menschen mit dem großartigen Talent und einem Feingefühl, zum ungünstigsten Zeitpunkt, das dümmste zu vermelden.....

10:47 I Leserkommentar
Sorry, aber ich musste beim Lesen dieser Meldung schallend lachen. Der ganze Blödsinn ist demnächst vom Tisch, wenn die Masse nix mehr zu fressen hat und im Dunkeln sitzt.
Die ganzen Befürworter von "wir retten das Klima und kleben uns an Straßen und Fenster", "Frieren um Putin zu bestrafen", "Gender-Transen-Feminismus-Lala-Irrsinn" und sonstigem Bullshit werden bei knurrendem Magen und leerem Handyakku dann recht schnell merken, dass ihnen ihre große Klappe nichts hilft, sobald es ans Eingemachte geht.
Ich bin sicher nicht scharf auf das was hier in Deutschland auf uns zukommen wird, aber es scheint bedauerlicherweise der einzige Weg zu sein den Leuten den Kopf mal wieder etwas geradezurücken und sich mal wieder dem zuzuwenden was wirklich wichtig ist. Für uns alle wird es bitter werden, aber für die hypnotisierten Mitläufer dieser Fraktionen wird es ein albtraumhaftes Erwachen werden.

11:39 | Leser-Kommentar
Verzeihung: politische Ideologen und Fanatiker kennen keine Umkehr! ZB. die linke Gesinnung denkt immer noch, dass der Sozialismus
das Beste sei. Und DDR, Sovjetunion, China etc. sind kein geeignetes Beispiel, weil sie den "wahren Sozialismus" nicht umgesetzt hatten. So
geht Fanatismus: bis zum Endsieg; - wir wissen es und ändern trotzdem nichts daran! Wir wiederholen die Geschichte aktuell! Nichts der
eigenen D- Historie gelernt!

07.03.2022

17:17 | focus: Tiefgaragenverbot für E-Autos: Jetzt hat der Richter entschieden

Einige Städte und Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) in Deutschland hatten es zeitweilig verboten, Elektroautos in Tiefgaragen abzustellen. Der Grund: Eine angeblich höhere Brandgefahr. Nun hat das Amtsgericht Wiesbaden entschieden, dass zumindest Wohnungseigentümergemeinschaften den Zugang für E-Autos nicht verbieten dürfen.

Tolles politisches Urteil gegen die Sicherheit der Bewohner von Wohnanlagen! Die Bilder der letzten Jahre sollten doch Warunung genug sein, aber die verstrahlten GrünInnen*Außen brauchen's offenbar ein wenig härter...!? Die Feuerwehr wird sich freuen! OF

01.03.2022

17:39 | wiwo: Opel-Mutter Stellantis will 2030 mit 300 Milliarden Euro doppelten Umsatz machen 

Der Opel-Mutterkonzern Stellantis will den eigenen Umsatz auf 300 Milliarden Euro verdoppeln und dauerhaft zweistellige Renditen erzielen. „Wir werden unseren Nettoumsatz bis 2030 verdoppeln und zweistellige bereinigte operative Margen während des Jahrzehnts beibehalten“, teilte der französisch-italienische Autobauer am Dienstag mit. Und das in der Phase bis 2030, in der Stellantis das eigene Angebot in Europa komplett auf reine Elektrofahrzeuge umstellen will.
E-Autos sind wegen der Batterien in der Herstellung aktuell noch teurer als Verbrenner. Stellantis will mit seinen Marken wie Fiat und Peugeot den jährlichen Absatz bis 2030 auf fünf Millionen E-Autos steigern.

Gute Besserung und viel Glück! Man wird's brauchen können... OF

27.02.2022

10:37 | dk: Endlich mal eine gute Nachricht: Jeder zweite Neuwagenkunde will definitiv kein E-Auto

Laut einer Branchenumfrage hat sich jeder Zweite an sich kaufwillige Neuwagen-Interessent im Januar gegen die Anschaffung eines E-Autos entschieden. Eine Rolle dürften dabei nicht nur die Unsicherheiten mit Blick auf die staatliche Förderung spielen; auch die im Netz täglich nachzulesenden frustrierenden Erlebnisse von E-Autofahrern, der rasante Wertverlust, hohe Reparaturkosten und drohende Stromsperren wie in Großbritannien schrecken wohl viele Kunden ab.

Anscheind ist die Vernunft noch nicht ganz ausgestorben. HP

26.02.2022

09:15 | kz: Renault-Chef mit klarem Appell: „Kaufen Sie sich kein Elektroauto“

Die Mobilitätswende soll neben dem Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln auch durch einen Anstieg von Elektroautos auf Deutschlands Straßen bewerkstelligt werden. Um den Verkauf von E-Autos zusätzlich anzukurbeln, stellt der Staat Käufern bisher eine Umweltprämie zur Verfügung – diese soll jedoch bald abgeschafft werden. Im Gegenzug verlangt ein Autoexperte nun stattdessen eine Strafsteuer für Verbrenner. Aber wie sollen Verbrenner-Fans dazu animiert werden, sich ein E-Auto zuzulegen, wenn sogar ein Hersteller von Elektroautos davon abrät? Der Geschäftsführer von Renault, Luca De Meo, warnt nämlich mit deutlichen Worten: „Wenn Sie keine Möglichkeit haben, zu Hause zu laden, kaufen Sie sich kein Elek­troauto.“

Ohne Worte! HP

10:30 | Der Beobachter
Oh wie wohl ist mir am Morgen, wenn ich solche Zeilen lesen darf!
Und anders als der Hausphilosoph will ich gerne ein paar Worte dazu verschwenden. Verehrter HP, ich weiß, Sie hätten Worte gehabt und vermutlich auch in meine Richtung, nur mag ich nicht diesen kompletten Blödsinn der Umweltfaschisten und der Merkel, unkommentiert lassen.
Luca De Meo, diesen Namen sollte man sich merken. Ist er doch einer der ersten der Autoindustrie, der das Ganze Trauerspiel beim Namen nennt und als das entlarvt, was es ist: ein kompletzer Witz. Wenn es nur nicht so traurig wäre.
Da wird wegen eine Idiotie die eine ehemalige Kanzlerin in den Windungen des Kopfes hatte, von Hirn mochte ich jetzt nicht schreiben, eine ganze Industrie verteufelt und platt gemacht. Aber nicht nur, die Kraftwerke insbesondere die Atomkraft, will ich hier im Moment noch gar nicht beleuchten, obwohl sie eigentlich auch dazu gehört. Leider haben sich die Vorstände und Lenker dieser Industrie nur allzu leicht und auch gerne dieser Dummheit ergeben, oder schlimmer, sogar mitgemacht. Elektromobilität ist schlicht Humbug und nicht umsetzbar. Von Anfang an nicht. Zu teuer, zu dreckig, nicht umweltschonend und nicht ansatzweise funktionell. Von fehlender Reichweite über riesigen Stromverlust bei Kälte, bezahlter Verlust wohlgemerkt, bis hin zur fehlenden Reserve, nicht nur auf dem Land.
Und nun ein erster Lichtstrahl. Luca De Meo. Ich hoffe da kommen noch mehr vernünftige Menschen nach, die sich dieser e-Dummheit entgegenstellen und verjagen endlich diese unfähigen Gender- und Quotenmanager, die nicht schnell genug den Speichel der Merkel lecken konnten, und auf diese Weise mitgeholfen haben, nicht nur eine gesamte Industrie zu zerstören, sondern ganze Volkswirtschaften! Ich will sie hier nun auch beim Namen nennen, es sind die INDUSTRIE 4.0 - Terroristen.
Es wird Zeit, dass endich wieder Vernunft in diese Welt einkehrt und diesem Wahnsinn ein allzeitiges Ende beschert wird!

11:04 | Leser-Kommentar
Anmerkung - wenn kein Strom da ist zu laden bzw. die Infrastruktur dazu fehlt bzw. durch das Stromunternehmen verweigert wird. Hilft keine Steckdose. Ausser man hat Kobolde zur Hand die den Strom in der Dose erzeugen. Manchmal komme ich mir vor als wäre ich in einem Comic gelandet, welches im LSD-Rausch gezeichnet worden ist ?

19.02.2022

09:39 | m-m: Schiff mit 1100 Porsche an Bord brennt im Atlantik

Vor den Azoren im Atlantik ist ein Frachtschiff in Brand geraten, das rund 4000 Autos des VW-Konzerns geladen hat. Darunter sind auch 1100 Fahrzeuge der Marke Porsche sowie 189 Bentleys. Die Crew ist gerettet, nun bangt VW um die Fracht. "Das Schiff brennt von einem Ende zum anderen", sagt der Hafenkapitän.

Tja, diese Akkus sind eine wahrlich heiße Geschichte. Bleibt die Frage, ob dieses Abfackeln in die CO2-Bilanz eingerechnet wird oder ob der Brand als dekonstruktionistisches, im Moment noch schwimmendes, Kunsthappening nachträglich von der EUdSSR aus Steuergeldern finanziert wird. HP

14:16 | Leser-Kommentar
Passiert halt, werter HP - wenn man anstatt eines Autos, einen fahrbereiten Grill hat, falls dieser nicht aussergewöhnlich grillt ? Dann brennt es nicht im Schritt sondern unter dem Hintern. Oder kann man das auch anders sehen...?

16:24 | Leser-Kommentar
inzwischen gibt es ein paar Fotos von der Marine sowie einen Golem.de Artikel dazu:

Foros der Marine:
https://www.marinha.pt/pt/media-center/Noticias/Paginas/Marinha-acompanha-a-situacao-do-navio-mercante-incendiado-ao-largo-dos-Acores-(novas-imagens).aspx
Golem dazu:
https://www.golem.de/news/felicity-ace-transportschiff-mit-e-autos-und-hybriden-in-brand-geraten-2202-163299.html

Auszug:
Lithium-Ionen-Akkus in den Autos an Bord des Fahrzeugtransporters Felicity Ace seien in Brand geraten und der Brand könne nur mit Spezialausrüstung gelöscht werden, sagte der Kapitän gegenüber Reuters.
Ob der Brand von den Akkus ausging oder das Feuer auf sie übergriff, ist zurzeit nicht klar, ...

18:50 | Leser-Kommentar
der Link zu den Bildern von der Marine geht nicht, nur der Link im Artikel selbst.
Das ist dieser
https://www.marinha.pt/pt/media-center/Noticias/Paginas/Marinha-acompanha-a-situacao-do-navio-mercante-incendiado-ao-largo-dos-Acores-(novas-imagens).aspx

16.02.2022

14:25 | Welt:  Habeck will E-Auto-Käufer zu längerer Haltedauer verpflichten

Ein Jahr statt sechs Monate: Die Mindesthaltedauer für E-Autos könnte sich verdoppeln. Damit reagiert Wirtschaftsminister Habeck auf den Missbrauch der Förderung in Höhe von bis zu 9000 Euro. Wirtschaftsminister Robert Habeck will wegen Missbrauchs der E-Auto-Förderung die Mindesthaltedauer für die Fahrzeuge verlängern. Man prüfe im Zuge der ohnehin für 2023 geplanten Förderänderungen eine Ausdehnung der Haltedauer, bestätigte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch einen Bericht der „Wirtschaftswoche“.

Fahrende Smart-Meter ... weder Smart noch machst an Meter.  TS

14:45 | Der Beobachter:
Genau TS, aber ausschalten lassen sie sich aus der Ferne.

14:45 | Leser Kommentar
Das machen die doch sowie so jeden Tag - "Bin Laden..."

15.02.2022

14:56 | Focus:  Schock für Elektroauto-Fahrer: Großstadt macht Laden bis zu 80 Prozent teurer

Die Stadtwerke München haben eine Preiserhöhung bei ihren Ladestrom-Tarifen für Elektroautos angekündigt. Die Erhöhung soll zum 1. April dieses Jahres in Kraft treten – die Preise werden dabei um bis zu 80 Prozent angehoben.
Im Zuge der Erhöhung müssen bisherige Kunden einen neuen Vertrag abschließen, wollen sie weiterhin an SWM-Ladesäulen laden. Die Stadtwerke München (SWM) heben ihre Ladepreise an: Zum 1. April sollen die Preise an AC-Ladestationen von 38 Cent/Kilowattstunde (kWh) auf 49 Cent/kWh steigen, an DC-Ladestationen von bislang ebenfalls 38 Cent/kWh auf 69 Cent/kWh.

... was soll man auch von einem Fahrzeug halten, dass keinerlei Möglichkeiten einer "Energiereserve" hat.  Ein simpler Diesel- oder Benzinkanister ... oder auch mehrere im Kofferraum transportiert ... schafft abhilfe von den Launen eines Politikers.  TS

16:51 | Leser-Kommentar
das wird teuer:
Wenn ein E-Auto 12kW/100km verbraucht kostet das nun €8,28. Ein vergleichbares Dieselauto benötigt 4,5l/100km, das wären dann €6,30. Jeder Preisvorteil des E-Autos ist damit dahin, bei vielen anderen Nachteilen.  https://rechneronline.de/elektroauto/

Das wird lustig, werter Leser! Somit wird die nächste Kohorte (ähnlich wie bei den Spritzen oder der Energiepolitik) draufkommen, dass man ihren seitens der Politik zu lange Sand in die Augen gestreut hat und die Nutzen-Wirkungs-Modelle nimmer stimmen!? Kurzfristdenken ade... OF

14.02.2022

10:01 | exxpress: Tausch-Akku für Hybrid-Mercedes teurer als das ganze Auto

Viele Käufer von Elektro- oder Hybridautos wollen mit ihrer Entscheidung etwas Gutes für die Umwelt tun – und fürs Börserl. Zweiteres entpuppt sich jedoch immer öfter als Fehlglaube.

Tja, vielleicht kann da Annalenas Kobold helfen. HP

04.02.2022

08:35 | Krone:  Mehr als 800.000 Teslas brauchen Software-Update

Tesla will mit einem Software-Update Mängel beim Sicherheitsgurt-Alarm zahlreicher Elektroautos in den USA beheben. Betroffen sind 817.143 Fahrzeuge der Baureihen S, X, 3 und Y mit Modelljahrgängen von 2017 bis 2022, wie aus am Donnerstag von der US-Verkehrsaufsicht NHTSA veröffentlichten Dokumenten hervorgeht.

Mobile Deponie ... mehr ist das Fahrzeug nicht.  TS