06.07.2022

08:26 | orf.at: Studie zeigt desaströse Finanzlage

Die Einkommenssituation vieler Menschen in Österreich ist laut einer Untersuchung im Auftrag des Sozialministeriums angespannt. Über zwei Millionen Menschen seien im vergangenen Jahr von Einkommensverlusten betroffen gewesen. Über 800.000 hatten Schwierigkeiten, die laufenden Ausgaben zu decken. Das zeigt die zweite Studie „So geht’s uns heute“.

Treffender wäre wohl der Titel "So ging's uns vergangenes Jahr". Heute geht es vielen schon deutlich schlechter und an morgen will ich erst gar nicht denken. AÖ

08:08 | diepresse.com: "Enorme Vorverurteilung": Grasser kritisiert Medien und WKStA

Erst wollte er die Öffentlichkeit nicht dabei haben, nun wendet er sich explizit an sie. Die Rede ist von einer Gerichtsverhandlung wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauchs und Steuerhinterziehung, an deren Ende der frühere Finanzminister Karl-Heinz Grasser am Montag freigesprochen worden ist. Tags darauf hält der 53-Jährige per Aussendung fest: „Die (massiv negative) mediale Berichterstattung samt der damit einhergehenden medialen Vorverurteilung war enorm.“ Doch nicht nur Journalisten seien ungerecht mit ihm umgegangen, so Grasser, auch die Staatsanwaltschaft habe verfehlt gehandelt.

Ja, es ist ein Skandal, wie die Medien gegen Menschen kampagnisieren können, ohne - von wenigen Ausnahmen abgesehen - rechtliche oder finanzielle Konsequenzen fürchten zu müssen. Und ja, die WKStA, die dem Justizministerium unterstellt ist, also mitnichten unabhängig agiert, ist von Grund auf zu reformieren, angesichts der blamablen Verurteilungsquote im Falle einer Anklage. Eher findet man eine Nadel in einem Heuhaufen, als dass ein von der WKStA Angegklagter rechtskräftig verurteilt wird. AÖ

05.07.2022

17:37 | exxpress: Von wegen "unabhängig": Van der Bellen kassiert 500.000 € von den Grünen

Er schwieg zu den schwersten Verfehlungen und dümmsten Pandemie-Verordnungen grüner Gesundheitsminister, er schwieg zur gesetzlichen Verhängung der Impfpflicht , er schwieg zu den massiven Schummel- und Plagiatsvorwürfen gegen die grüne Justizministerin, er schwieg zu den ungeheuerlichen Vorgängen im Ministerium der grünen Energie- und Klima-Ministerin: Kein Wunder also, dass die Grünen durchaus glücklich wären, wenn der jetzige Bundespräsident noch eine weitere Amtszeit schaffen würde.

Jetzt zeigt eine veröffentlichte Liste des Unterstützervereins von Van der Bellen, dass die Öko-Fraktion den Wahlkampf von VdB mit 500.000 Euro unterstützt. Und nicht nur das: Auch grüne Regierungsmitglieder überwiesen stattliche Beträge aus ihrer Tasche an den Verein, der für Van der Bellen wirbt: So hat Leonore Gewessler, die glücklos agierende Energie-Ministerin, 4000 Euro gespendet. Und auch der dritte grüne Gesundheitsminister, Johannes Rauch, überwies 4000 Euro.

Unser Bundes-Valium (Zitat J. Cap bei oe24) hat in allen überparteilichen und "neutralen" Fragen in den letzten Jahren gänzlich versagt, die oft zitierte Schönheit der Verfassung ausgereizt zugunsten der Regierungsparteien in Bund und Länder und fand es selbst nach den Erkenntnissen des Verfassungsgerichtshofes zu den hundert Verfehlungen der Regierung in der C-Politik keinen einzigen Satz wert, die Einhaltung der Grundordnung einzumahnen! Das einzige, was vdB noch die letzte Restwürde retten könnte, sich bei der Bevölkerung für seine kritiklose Mitmacherei zu entschuldigen! Ansonsten ist dieser Zug hoffentlich in Bälde abgefahren. OF

11:25 | krone: Österreichs Politiker haben höhere Lebenserwartung

Politiker leben deutlich länger als die Bevölkerung, die sie vertreten. Das zeigt eine internationale Studie britischer und australischer Forscher. In Österreich hat demnach ein 45-jähriger Politiker eine Lebenserwartung von weiteren 40,1 Jahren, eine gleichaltrige Person aus der Allgemeinbevölkerung hat aber nur weitere 36,2 Jahre vor sich - die Differenz beträgt hierzulande also 3,9 Jahre.

Bei all den wirklich dummen, grün-ideologisierten und transatlantisch-inszenierten Weichenstellungen, die Österreichs Regierung gerade durchzieht, wäre ich ihnen eine höhere Lebenserwartung con 10 Jahren vergönnt, damit sie nur ja lange in der Zukunft leben müssen, die sie jetzt "gestaltet" haben! TB

12:15 | Leser-Kommentare
(1) Ja ok, ihr Kernöl Ösis lebt vielleicht länger. Wir Deutschen sehen aber dafür besser aus…Viel besser👌
https://youtu.be/viXmpbtYZ-E  

(2) Eine höhere Lebenserwartung zu besitzen, bedeutet doch ein ideales Schatzkästlein des medizinisch -pharmakologishen Komplexes zu sein.
4 Jahre mehr an Leben, bedeutet Dank der Vollversorgung von Politikern, 4 Jahre mehr an High-Tech Therapieen und Organaustausch bis
wirklich nichts mehr geht. All das zu besten Konditionen für die Mediziner und die freuen sich sicher auf ihr langlebiges politisches Patientengut.

(3) Ihr Hunde! Wollt ihr ewig leben!?
Eine Anspielung auf ein Zitat von Friedrich dem Großen. Dieser soll während der Schlacht bei Kolin am 18. Juni 1757, die Preußen gegen Österreich verlor, seinen fliehenden Soldaten im Zorn zugerufen haben: „Ihr verfluchten Racker, wollt ihr denn ewig leben?“


07:38
 | orf.at: „Bevölkerung ist für Veränderung bereit“

Der Klimarat der Bürgerinnen und Bürger hat am Montag das Ergebnis seiner Arbeit der Regierung überreicht. 100 zufällig ausgewählte Menschen hatten seit Jänner in zehn Arbeitsgruppen mehrere mögliche Maßnahmen zur Erreichung der Klimaneutralität im Jahr 2040 erarbeitet. Der Klimarat habe der Wissenschaft einen neuen Weg gezeigt, wie sie zu tragfähigen Entscheidungen beitragen könne, so der Klimaforscher Georg Kaser. Die Bevölkerung habe die Notwendigkeit erkannt und sei zu Veränderung bereit.

Österreich im Jahre 2022: Ein Minister ruft einen Klimarat zusammen, der am Parlament vorbei Vorschläge erarbeitet, die so ziemlich genau der Agenda der Ministerin entsprechen und das wird als Hochamt der Demokratie gefeiert. Perfider kann man die (repräsentative) Demokratie gar nicht aushebeln. Und da dieser anti-demokratische Aktivismus von den GrünInnen*Außen kommt, gibt es in den Medien auch kaum ein kritisches Wort zu hören. Dreist dürfen die Klimaräte auch noch behaupten, für die gesamte Bevölkerung zu sprechen, weil den Öko-Räten eingeredet wurde, die (angeblich) repräsentative Auswahl würde dieser putschartigen Veranstaltung den Schleier der Legitimität verleihen. Und damit die Klimaräte auch richtig denken, wurden sie von einem Experten inhaltlich auf Linie gebracht. AÖ

04.07.2022

16:51 | krone: Fall Hygiene Austria: Falsches Maskengeschäft: Betroffene erhalten Geld

Es ging um 20 Millionen Stück Mund-Nasen-Schutz, die unter anderem an das Parlament und ein großes Lebensmittelgeschäft verkauft worden waren. Nach anfänglichem Leugnen gestand die Tochterfirma der heimischen Dessous-Marke Palmers und des börsenorientierten Faserkonzerns Lenzing die Produktion in China doch ein. Nachdem das falsche Geschäft bekannt geworden war, ermittelte die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs und des Verdachts der organisierten Schwarzarbeit.
Nun konnten sich die Arbeiterkammer (AK), Palmers und Hygiene Austria darauf einigen, dass 454 ehemalige Käufer und Käuferinnen durchschnittlich 70 Euro retour bekommen. Wer sich für die zweite Sammelaktion der AK angemeldet hat und noch originalverpackte Masken besitzt, erhält für diese den ganzen Kaufpreis rückerstattet. Für alle anderen sind es 60 Prozent des Kaufpreises. Alternativ können die Konsumenten und Konsumentinnen jede alte Maske gegen zwei neue FFP2-Masken aus Österreich eintauschen.

Der Korruptionistenladen Österarm, wie er leibt und lebt! Und die Mehrheit der Getäuschten und über fast "drei" Jahre lang betrogenen und um ihre Gesundheit gebrachten Menschen sagen dazu wohl auch noch brav Danke...!? Unvorstellbar, dass man diesen Unternehmungen samt der dahinterstehenden türkis/grünen/roten Kamarilla nicht längst den Prozess wegen gewerbsmäßigen Betrugs, Beförderung von Schwarzarbeit, Abgabenbetrug(?), Mißachtung der Arbeitsschutzbedingungen udgl. macht, anstatt sich mit der roten Arbeiterkammer auf eine Cashback-Aktion zu einigen!? Unredlichkeit soweit das Auge reicht, und die Herrschaften tun, als sei noch immer alles in Butter... Eine Schande. OF

15:50 | exxpress: Pfiffe, Buh-Rufe für Van der Bellen in Wels

Wüste Schimpftiraden für Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen (78) in Wels: Eine Gruppe von Demonstranten überraschte den Wahlkämpfer kurz vor einer Feier.  Szenen wie diese waren in Österreich bisher undenkbar: Der Bundespräsident galt als Respektsperson, Proteste gegen das Staatsoberhaupt in der Hofburg fanden bisher nicht statt.

Alexander Van der Bellen hat allerdings in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Kritiker der oft überzogenen Corona-Maßnahmen mit seiner stillen Duldung aller noch so verrückten Verordnungen (2-Meter-Abstand im Freien, seltsame Maskenregeln, Lockdowns, etc.) gegen sich aufgebracht.

Unter den 8,5 Mio Österreichern ist VdB zwar der Einzige, der nach Meinung der ExpertenExpertinnen in der Lage ist, das Amt das Bundespräsidenten auszuführen. Man darf aber nicht vergessen, dass er letztes Mal nur von 50% der Österreicher gewählt wurde, darunter damals sicherlich viele Impfpflichtgegner. Man darf auf den bevorstehenden Wahlkampf, insofern ORF und Co eine inhaltliche Auseinandersetzung zwischen VdB und seinen Gegnern überhaupt zulassen, gespannt sein. JJ

19:24 | Der Spaziergänger
Dem Sleepy-Alex ist das doch alles egal bzw. … versteht er gar net recht, was da abläuft. Drum musste er ja unbedingt Präsident werden.

08:16 | youtube: Zensur bei Statistik Austria?

Die wohl wichtigste Statistik um das Pandemiegeschehen, Lockdowns und Impfungen zu beurteilen ist nach ca 15 Jahren plötzlich bei der Statistik Austria nicht mehr vorhanden. Auch zahlreiche andere Statistiken zu Todesurachen stehen nicht mehr zur Verfügung.

Merkwürdig, merkwürdig - auf den Grund der (vorübergehenden?) Nichtauffindbarkeit dieser Schlüsseldaten bin ich jedenfalls sehr gespannt. AÖ

01.07.2022

12:24 | exxpress.at: Van der Bellen beleidigt tausende Soldaten: "Bundesheer nicht nennenswert"

Was ist mit dem wahlkämpfenden Bundespräsidenten los? Nach seiner Klimaschutz-Flunkerei im Zug (der eXXpress berichtete), beleidigte Alexander Van der Bellen (78) in einer TV-Show jetzt das Bundesheer: Es sei “nicht nennenswert” …

vdB hat einfach gar nichts von dem, was ein Bundespräsident haben sollte: Eloquenz, Überparteilichkeit, ein gutes Auftreten, einen guten Beraterstab, ein politisches Gespür; vdB ist nur ein leicht beeinflussbarer, dem links-liberalen Globalismus zuneigender Parteisoldat der GrünInnen*Außen, was heutzutage als "Qualifikation" ausreicht. AÖ

14:51 | Leser-Kommentar
VdB war noch Parteichef als dier Begriffe "Nimm´s Flaggerl fürs Gackerl" und "Wer Österreich liebt muss Scheiße sein" . Und so einer ist Bundespräsident geworden!? Wir Österreicher leiden genauso wie unsere deutschen Nachbarn an Kognitiver Dissonanz.

VdB ist eine der größten Peinlichkeiten, die dem österr. Wahlvolk seit mehr als 50 Jahren passiert ist. Zur Entschuldigung sei angeführt, das es derer x Wahlgänge brauchte,  um ihn ins Präsidentenamt zu hieven, wo er dann die Republik mehr umgestaltet hat, als den meisten bewußt ist (siehe dazu meinen Kommentar von gestern (16:09).
Am 9. Oktober haben die Österreicher die Möglichkeit diese Peinlichkeit wieder gut zu machen! TB

15:13 | Leser-Kommentar
Da heute über vdb gelästert wird, habe ich auch noch einen auf Lager. Diese Woche waren die hölländischen Bilderberger-Könige samt den vdbs in Graz auf Besuch. Klimafreundlich und PR-tauglich wurde mit dem Zug aus Wien angereist. Gleichzeitig lieferten sich die Dienstwägen der Herrschaften ein kleines Hatzerl (aka. Privatrennen) auf der Südautobahn: https://www.youtube.com/watch?v=-_udiwY6zBg

Der präsidiale Spagat zwischen der veröffentlichen "Wahrheit" und der gelebten Realität passt zu VdB's Verhalten, im Lockdown, als alle Österreicher ab Mitternacht zu Hause sassen und er die Sperrstunde um 90 Minuten überzogen hatte! TB

08:58 | politik-live.at: Umfrage-Beben: FPÖ überholt erstmals seit 2017 ÖVP

Erstmals seit 9. Mai 2017 liegt die ÖVP wieder hinter der FPÖ. 21 % sind nur Platz 3.

Das wirklich Interessante ist, dass ÖVP und FPÖ seit dem fulminanten Wahlsieg von Kurz 2017 zusammen insgesamt 15 Prozentpunkte verloren haben. Beide Parteien müssen aus der Defensive heraus, um zusammen irgendwie über die 50%-Marke zu kommen. Nur so bekommen sie in etwaigen Koalitonsverhandlungen den Verhandlungsspielraum, der eine breite Durchsetzung eigener Vorstellungen ermöglicht. AÖ

08:14 | politik-live.at: Nach Gerüchten: »Kern-Partei der besten Köpfe« hätte 29%-Potenzial

Bis zu 29 % könnten sich vorstellen, eine „Partei der besten Köpfe“ rund um Ex-Kanzler Christian Kern zu wählen.

Ein genialer PR-Schachzug von Kern & Co., von sich selber als den "besten Köpfen" zu sprechen. Aber diese "besten Köpfe" belegen ja am allerbesten, wie schlimm es um Österreich wirklich steht. AÖ

30.06.2022

16:09 | Der Waldbauernbub "Der Bundespräsident kommt in die Schule"

Sicherheitsvorkehrungen am Gym MZ weil der Bundespräsi kommt. Ach ja und Handies sind laut Klassenvorstand an diesem Tag auch verboten.

Brief an die Eltern:
Am .........., wird uns der Bundespräsident besuchen. Damit alle Kinder die Möglichkeit haben, den Bundespräsidenten zu sehen, testen wir in der 1. Stunde die Schüler:innen der Schule mit Antigen-Tests.
Aus Sicherheitsgründen ist das Betreten der Schule ab ca. 10.45 Uhr bis ca.12.45 Uhr nicht möglich.
Alle Kinder werden um 13.15 Uhr vom Unterricht entlassen.

Kinder, wohl die einzigen denen es moralisch erlaubt sein sollte, diesem Präsidenten zu vertrauen. hat er doch
1.eine Regierung gesprengt, indem er den Rücktritt eines komplett Unschuldigen forderte und
2. eine Regierung am Werkeln belassen, deren Schuld tausendfach von den Regierungsmitgliedern selbst per Whatsapps kundgetan wurde!
Hätte ich Kinder an dieser Schule, sie würden 2 Tage vorher an COVID erkranken! TB

16:49 | Leser-Kommentar
So lange Joe Biden nicht in den Kindergarten kommt, ist alles gut.

12:48 | orf.at: Rechnungsabschluss zeigt für 2021 Defizit von 5,9 Prozent

Der Bundesrechnungsabschluss des Rechnungshofs zeigt für das vergangene Jahr ein Defizit von 5,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Gegenüber dem ersten CoV-Jahr 2020 ist das eine Verbesserung von 2,1 Prozentpunkten. Dass man weiter tief im Minus ist, sei vor allem den Maßnahmen gegen die Pandemie geschuldet. Für Linderung sorgten die sprudelnden Steuereinnahmen dank der erholten Konjunktur.

Die Steuererhöhungen in ein, zwei Jahren werden heftig werden, abgesehen von der jetzt schon beschlossenen "Ökologisierung" des Steuersystems. Definitiv werden auch Massensteuern angehoben werden, ich tippe einmal auf eine Anhebung der Mehrwertsteuer um 1 oder 2 Prozentpunkte. Als sozialer "Ausgleich" kommt dann eine Vermögenssteuer, die zwar fiskalisch nichts bringt, aber halt politisch für gewisse Parteien gut zu verkaufen ist. Sollte Rot-GrünInnen*Außen-Pink kommen, kommt die Vermögenssteuer mit Sicherheit. AÖ

12:16 | orf.at: WIFO und IHS: Konjunktur flacht ab, Inflation steigt

So erwarten WIFO und IHS nun für heuer 4,3/3,8 Prozent BIP-Wachstum, im März waren noch 3,9/3,6 Prozent vorhergesagt. Gut lief es vor allem im ersten Quartal. Für 2023 nahmen die Institute dafür ihre Vorhersagen auf 1,6/1,4 Prozent und damit doch sehr deutlich zurück.

Heute wieder einmal: Ökonomen würfeln. Die 4,3% bzw. 3,8% Wachstum für das laufende Jahr sind definitiv deutlich zu hoch angesetzt, da gehe ich jede Wette ein, auch wenn aufgrund des auf die beiden Jahre 2021 und 2022 aufgeteilten Basiseffekts das Wachstum im Vor-Corona-Vergleich überdurchschnittlich hoch sein wird. Ist aber eben nur einem statistischen Effekt geschuldet und kein echtes Wachstum. Übrigens, auf Grundlage der doppelt optimistischen Wifo-Prognose läge das reale BIP in Österreich Ende 2022 stolze 1,9% über dem Niveau von 2019. AÖ

10:25 | orf: „Weg der Annäherung fortsetzen“

Wir wollen den begonnenen Weg der Annäherung und den konstruktiven Dialog fortsetzen.“ Dieses Fazit zog Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) in der Nacht auf Donnerstag nach seinem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des NATO-Gipfels in Madrid.

Österreich, bzw. die niemals direkt gewählte Regierungsspitze "am Rande des NATO-Gipfels"? TB

Kommentar des Einsenders
2 interessante Dinge fallen hier besonders auf
1. Schaut euch das Gesicht von Erdo an, wie er es anscheinend sehr genießt mit DEM Sympathieträger Österreichs seine Zeit zu verschwenden..
2. Mitten im Artikel kommt folgender Absatz: "So sei die Ukraine bereit, den Hafen von Odessa von Minen zu räumen, um Exporte zu ermöglichen – aber nur, wenn Russland garantiere, das nicht für eine Eroberung der Hafenstadt am Schwarzen Meer zu nutzen. Die von beiden Seiten als Partnerin akzeptierte Türkei könnte diese Sicherheitsgarantieren überwachen und auch umsetzen

Wurde uns nicht seit Monaten eingetrichtert, dass der böse Russe die Häfen blockiert und wurde das mit den Minen nicht als russische Propaganda abgetan? Steht der „ORF“ jetzt für Österreichische Russland Fakes?

08:42 | orf.at: NATO-Beitritt für Nehammer „keine Variante des Denkens“

Für Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) ist ein NATO-Beitritt Österreichs kein Thema. Zwar gebe es eine neue Qualität der Kooperation neutraler oder bündnisfreier Staaten wie Österreich mit der westlichen Verteidigungsallianz, doch stelle eine Mitgliedschaft keine „Variante des Denkens“ dar. Das sagte Nehammer heute am Rande des NATO-Gipfels in Madrid. Österreich sei und bleibe neutral, aber auch ein verlässlicher Partner in Fragen der Sicherheitspolitik.

Um "keine Variante des Denkens" zu sein, müsste Nehammer seine Politik reflektiert führen. Das macht er aber genau nicht, noch schlimmer als Kurz und Merkel richtet er diese an den - für die ÖVP katastrophalen - Umfragen aus. Aus diesem Schlamassel kommt die ÖVP auch nur mehr heraus, indem sie a) intern bereinigt, was zu bereinigen ist, und b) die - zuächst verbale - Annäherung an die FPÖ sucht, um sich aus der Umgängelung der Links-Liberalen zu lösen. AÖ

08:08 | puls24.at: OMV-Unfall: "Lücke" ist 23,85 Millionen Liter an Benzin, Diesel und Kerosin groß

Während sich andere Unternehmen an den hohen Spritpreisen zurzeit eine goldene Nase verdienen, muss die OMV nicht nur zuschauen, sondern muss, bis die Reparaturen in der Raffinerie fertiggestellt sind, auch teuer zukaufen. Doch das Geld ist nicht das einzige Problem. Noch schwieriger ist wegen der russischen Sanktionen, Öl und Diesel überhaupt zu bekommen.

Dank der glorreichen Politik der österreichischen Bundesregierung wird allerdings die Spritnachfrage von Touristen und Transitreisenden - aba Tanktourismus - zum Glück für die OMV und zum Unglück des Finanzministers deutlich zurückgehen. Mich wundert allerdings, dass die AUA ihr Komplettversagen nicht als Dienst am Flughafen Wien zwecks Schonung des beschränkten Kerosinangebots verkauft. AÖ

29.06.2022

17:48 | exxpress: Chaos bei AUA geht weiter: Das Management versagt komplett

Unvorbereitet ist Austrian Airlines in die Sommersaison geschlittert – und das Chaos nimmt kein Ende. Immer mehr Details legen das Versagen des Managements offen. Pikant: Nun werden im Eiltempo 200 neue Mitarbeiter eingestellt, nachdem erfahrenes Personal im Frühjahr zum Verlassen gedrängt worden ist. Dabei war die hohe Nachfrage ab Sommer absehbar. Austrian Airlines (AUA) musste rund 100 Flüge am Wochenende und 19 weitere am Montag canceln. Am Dienstag werde wieder normaler Flugbetrieb herrschen, hoffte das Unternehmen noch am Montag. Davon kann aber keine Rede sein, wie sich nun herausstellt.

Sagenhaft, aber es war abzusehen, dass der Mutterkonzern (selbst in Schwierigkeiten) mit der teuren Kindsweglegung beginnt, sobald sich die Marktverhältnisse ungünstig weiterentwickeln!? Die besondere Frechheit an der ganzen Nummer ist bloß, dass auch hier - wie anderorts - vom Steuerzahler hunderte Millionen Euronen (ohne Bedingungen) in eine dunkle Pipeline Richtung Frankfurt am Main gepumpt wurden, dafür, dass wir jetzt schon wieder am nächsten Schaden sitztenbleiben... Ein Fass ohne  Boden, das uns nicht mehr gehört und Steuergeld, das unbedingt zurückgefordert werden muss! Nochmals verspäteter Dank an die gloreichen Halunken Kurz&Co. OF

13:53 | twitter: Wiens Bürgermeister Ludwig telefonierte nun auch mit Obama

In der nächsten Woche, so Ludwig, wird er, einer Einladung von Bruno Kreisky folgend, auch mit diesem telefonieren.  RI

28.06.2022

17:02 | tagesschau: Österreich - Geheimdienste in Erklärungsnot

Korruptionsvorwürfe, Vetternwirtschaft, undichte Stellen - jahrelang sorgte der österreichische Geheimdienst BVT für Negativschlagzeilen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Kontakte ehemaliger Mitarbeiter des BVT zum Ex-Vorstand von Wirecard, Jan Marsalek. Darüber sollen Informationen abgeflossen sein. In Wien ermittelt deshalb die Staatsanwaltschaft.
Auch international hatte sich das BVT ins Abseits befördert. Im Dezember 2021 zog die österreichische Politik daher Konsequenzen: An die Stelle des BVT trat eine neue Behörde, die Direktion für Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN). Doch wie vertrauenswürdig ist diese?
Nach Informationen von BR Recherche hat die österreichische Regierung für die DSN die Informationstechnik neu aufgestellt, ein hochsensibler und sicherheitsrelevanter Bereich. Dafür wurden im August 2021 zwei Aufträge vergeben: Die in Wien ansässige msg Plaut Austria GmbH sollte Leistungen beim "Projektcontrolling für ITK-Hochsicherheitsnetzwerke" erbringen. Volumen des Auftrags: Fast 190.000 Euro. Die RISE GmbH aus Schwechat nahe Wien erhielt den Zuschlag für Aufbau und Betrieb von Hochsicherheitsnetzen mit einem Auftragswert von rund 1,4 Millionen Euro.

Pikant: Das Führungspersonal beider Firmen pflegte jahrelang enge geschäftliche Beziehungen mit Wirecard, überwiegend direkt über den untergetauchten Marsalek. Warum wurden die beiden Firmen trotzdem beauftragt? Zumal im August 2021 längst bekannt war: Marsalek verfügte über enge Kontakte zu russischen Sicherheitskreisen und setzte sich wahrscheinlich in Richtung Moskau ab. Eine zentrale Rolle in einer der Firmen spielt Wolfgang G., ein Duz-Freund von Marsalek. G. war bis 2007 stellvertretender Kabinettschef im österreichischen Bundesinnenministerium. Später gründete er die Unternehmensberatung Repuco. Die Firma lieferte Marsalek ab März 2016 über Jahre regelmäßig eine "strategische Marktanalyse Russland" - für zunächst 7000 Euro pro Monat. Wirecard bezahlte die entsprechenden Rechnungen. Man verfüge in Russland über „besonders langfristige Beziehungen zu vielen Entscheidungsträgern“, schreibt G. im September 2015 in einer E-Mail an Marsalek. G. war auch bei mehreren Treffen in München dabei, als der damalige Wirecard-Vorstand Marsalek mit Gesprächspartnern über Flüchtlingsprojekte in Libyen diskutierte.
Im Juli 2021, unmittelbar vor der Vergabe des Ministeriums-Auftrags, wurde Wolfgang G.s Firma Repuco Teil der msg Plaut Austria GmbH. G. blieb an Bord, als "Mitglied des Managementteams", so steht es in einer Presseerklärung. Dass G. jahrelang in Verbindung mit Marsalek stand, wurde spätestens im Juni 2021 durch den Wirecard-Untersuchungsausschuss im deutschen Bundestag öffentlich.

Soweit so schlecht - die nächste Bombe! Adressat und Empfänger der Nachricht sind klar auszumachen und nun verwundert es nicht, dass sich die GrünInnen*Außen und die Türkisen täglich die Nebengranaten zuwerfen, um von diesen irrsinnigen Vorgängen in Innenministerium und DNS (vormals Österr. Verfassungsschutz) abzulenken!? Aus gut informierten Quellen braucht man auf eine Befragung eines Hr. Masalek nimmer zu hoffen, aber mittlerweile muss man sich um diese ganzen Malversationen die Frage stellen, wie die Grünen gedenken, in die Geschichtsbücher eingehen zu wollen...!? Als kriegspropagierende Stangenhalter einer völlig ins korrupte Abseits gerutschten ÖVP/Türkisen Regierungspartei u.o. als Partei, die aufgrund ihres wirtschafts- und energiepolitischen Vollversagens auch noch die sicherheitspolitischen Belange der Republik auf's Äußerste mitgefährdenten....!? Zeit, endlich die Reißleinen zu ziehen. OF

08:34 | orf.at: Bombendrohung gegen Schulen, Gerichte, IKG

Das Landesgericht Wien und die MA 56 bestätigten gegenüber ORF Wien den Erhalt einer entsprechenden E-Mail. Konkrete Schulstandorte in Wien wurden nicht genannt. Die IKG wollte sich zu laufenden Ermittlungen nicht äußern. „Hintergrund dürften aktuelle Prozesse bzw. auch polizeiliche Amtshandlungen gegen Personen sein, die der Islamistenszene zuzuordnen sind“, hieß es aus dem Innenministerium.

Weit haben wir es gebracht. Orf.at ist diese Ungeuerlichkeit selbstredend nur ein Beitrag im Lokalteil wert. Derartige Drohungen - inkl. einem "Tod allen Ungläubigen" - ist ja nur von lokalem Belang. Bitte gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen. Denn nichts hat mit nichts nichts zu tun. AÖ

27.06.2022

17:11 | finanzen: Österreich setzt auf künftige Gaslieferungen aus Israel

Auf der Suche nach Alternativen zu russischem Gas setzt Österreich nicht zuletzt auf Israel als künftiges Exportland. Er gehe davon aus, dass Israel ab 2023 Gas ausführen könne, sagte Österreichs Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) am Montag bei einem Gespräch mit dem Verband der Auslandspresse in Wien. "Das sind gute Nachrichten für uns." Das Land habe im Mittelmeer große Gasfunde gemacht und sei nun dabei, bei diesem Energieträger zunächst einmal autark zu werden. Österreich gelinge es aktuell gut, auf den Märkten Gas einzukaufen und seine Speicher zu füllen. "Es ist deutlich besser als erwartet", sagte Nehammer zur Marktsituation. Im Etat seien fünf Milliarden Euro für die Gas-Einspeicherung reserviert.

Die nächste Beruhigungspille, ohne sich wohl im Klaren zu sein, wie Isrealische Bestände Österreich erreichen sollen!? Per Schiff, per LKW, per Flugzeug, per Lastenrad...? Die für 2025 angepeilte EastMed-Pipeline hätte den südlichen Erschließungsweg (so wie das gescheiterte Nabucco-Projekt) zwischen Israel/Zypern nach Italien/Anbindung Mitteleuropa liefern sollen, wurde wie alle Projektinitiativen anfänglich groß abgefeiert, doch mittlerweile sehen Experten die Realisierung schon in weite Ferne gerückt bzw. zweifeln sogar daran! Viele Ansätze, aber Brauchbares war bis dato noch nicht dabei. OF

19:41 | Leser-Kommentar
So erfreulich die derzeitigen guten Beziehungen zu Israel auch sein mögen, es besteht immer die Gefahr, dass irgendein Politiker, irgendeine Organisation oder irgendein Prominenter irgend etwas sagt, tut oder publiziert, was jemandem in Israel bzw. der Israelitischen Kultusgemeinde in Österreich missfällt, - und das war’s dann mit den „vereinbarten Gaslieferungen“. Österreich hat zwar auch zu Russland ein historisch gespanntes Verhältnis, aber auf die Russen konnte man sich, was Geschäftsbeziehungen betrifft, bisher immer noch verlassen. Wir dürfen aber nicht erwarten, dass ausgerechnet jemand in dieser Regierung jemals einen Fehler zugeben oder korrigieren würde. Na gut, das mit der „Impfpflicht“ konnte gerade noch abgewendet werden, aber wohl mehr aus taktischem Kalkül als aus Einsicht oder Verständnis für die Bevölkerung.

12:04 | orf.at: Hofburg-Wahl: MFG-Vorsitzender Brunner tritt an

Der Vorsitzende der impfkritischen Partei MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte), Michael Brunner, tritt zur Bundespräsidentschaftswahl am 9. Oktober an. Sein erklärtes Ziel ist, Amtsinhaber Alexander Van der Bellen in eine Stichwahl zu zwingen, sagte Brunner heute. Der Kampf gegen die CoV-Maßnahmen bleibt Programm. So würde Brunner laut eigener Aussage die gesamte Regierung sofort entlassen und die Aufhebung aller verbliebenen Maßnahmen erzwingen. Um antreten zu können, muss er 6.000 Unterschriften sammeln.

Was schon lange gemunkelt wurde, ist somit offiziell: Michael Bruner tritt bei der BP-Wahl an. Für die FPÖ, insbesondere für Herbert Kickl, wird das Aufstellen eines eigenen Kandidaten zu einem gefährlichen Spiel, falls dieser nicht unter den sonstigen Kandidaten am besten abschneidet. Susanne Fürst dürfte verbrannt sein, obwohl sie als Frau damit wohl auch hätte punkten können. Dennoch gilt weiterhin, dass es ein kleines Wunder wäre, vdB in eine Stichwahl zu zwingen. Zu geschmiert läuft das Blendwerk der Wahlwerbung, zu unkritisch sind die Medien, zu weichgespült gegenüber dem linken Rand bzw. zu eingeschüchtert gegenüber den Maßnahmenkritikern und der FPÖ die ÖVP-Wähler. AÖ

08:24 | exxpress.at: Öxit-Hammer: 54 Prozent der Österreicher halten nichts mehr von EU-Mitgliedschaft

Umfrage-Hammer aus Brüssel: Die Österreicher haben die EU satt! Mehr als die Hälfte der Befragten sieht eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union mittlerweile nicht mehr positiv. Und auch die Sanktionen gegen Russland werden vom Großteil der Bevölkerung nicht mitgetragen.

Nachdem die angelsächsischen Brüsseliten und ihre Handlanger in den Nationalstaaten die EU in einen offenen Krieg treiben wollen - in einem Wirtschafts- und Propagandakrieg befinden wir uns bereits - könnte sich schon bald die Frage stellen: EU oder Neutralität? Wie es scheint, dürften die Österreicher mehrheitlich noch bei Sinnen sein, und im Zweifel die EU aufgeben. Das wäre auch die völlig richtige Entscheidung. Lieber an der Grenze den Pass herzeigen, als für die Allmachtsphantasien der Brüsseliten frieren - oder noch schlimmer: sterben. AÖ

19:13 | Der Goldguerilla
Langsam, aber sicher merken auch die größten Österreichischen Hinterweltler, auf welches Abenteuer sie sich mit ihrer damaligen Zustimmung zum EU-Beitritt eingelassen hatten. Tonnenweise Propagandamaterial für den EU-Beitritt wurde einst an sämtliche Haushalte verschickt. Man kann dabei, objektiv gesehen, gar nicht behaupten, dass die Broschüren ausschließlich Lug- und Trugphrasen enthielten. Wesentlichster Aufklärungspunkt in dem Werbematerial war jedenfalls die Tatsache, dass im Falle eines EU-Beitritts das jeweilige Mitgliedsland 80% seiner Souveränität an die EU abzutreten habe. Jene Leute, die für den EU-Beitritt gestimmt hatten, und nun über die Einflußnahme der EU auf unser Land lästern, bekommen nur das, was sie auch gewählt hatten. Die Propagandamaschinerie hatte damals daraus kein Hehl gemacht. Jeder konnte sich darüber hinlänglich informieren.

Wenn der Frust über die EU nun im Steigen begriffen ist, liegt es vor allem darin, dass die EU hauptsächlich Probleme für die Leute an der Basis schafft und nicht löst. Die Große EU-Politik neigt dazu, die Realität der kleinen Leute zu verkennen, da sie es bevorzugt, sich vor allem mit Lobbyisten von Konzernen und Großbetrieben zu beschäftigen. Nicht verwunderlich also, dass die Leute hierzulande von den vermeintlichen Verlockungen der EU immer weniger angezogen werden. Die Verachtung der EU gegenüber kleinen Betrieben und und kleinen Leuten tritt vermehrt ungeschminkt an das Tageslicht. Die EU hat sich selbstverschuldet zum Watschenmann Europas gemacht. Und wie so oft in der Geschichte bekommen wir ein weiteres Lehrbeispiel des Scheiterns von Zentralisierungsbestrebungen serviert.

WEG MIT DEM EU-MOLOCH !
HER MIT DEM ÖXIT !

Vom dritten nahtlos ins vierte Reich, wo bereits bei der Grundsteinlegung die alten Regelungen, Fortschreibungen, Fronten und geopolitischen Entwicklungen einbepreist wurden! Die kurzen Fester der Prosperität (Umsetzung der Lobbyistenwünsche) sowie der gemeinsamen Ideen waren doch relativ schnell verklungen, als man begann, die Verträge selbst nicht ernst zu nehmen - ja sogar sträflichst konterkarierte und übrig ist ein überreglementiertes, kastriertes Nato-Schuldengebäude als aktive Kriegspartei gegen Russland, geblieben. Und das ist leider zu wenig und für uns zu kostenintensiv. OF

19:54 | Der Spaziergänger zu 19:13
Tonnenweise Propagandamaterial, ja, der Goldguerilla erinnert sich richtig. Bis 1991 ging ich in die Schule. Selbst dort und also schon Jahre vor dem Beitritt, wurden wir mit „Infomaterial“ zugeschüttet. Auch sollten wir einmal eine Arbeit darüber verfassen.

Selbst uns damals noch jungen Bürscherl ist aufgefallen, dass das Material, welches wir zur Erstellung der schriftlichen Arbeit übertragen bekommen hatten, völlig einseitig war; alles nur Pro-Beitritt, alles von der Landesregierung, alles von der SPÖ. Obwohl die, soweit ich mich erinnere, anfangs eher EU-skeptisch war. Wir sind dann zu einem ehemaligen KPÖ-Mitarbeiter gegangen und haben uns anderes Material besorgt und erklären lassen.

Der Vortrag unserer Arbeit mit Pro und Contra hat dann bei den Lehrpersonen für Erstaunen und Irritation gesorgt. Wir bekamen zwar eine gute Bewertung, aber das Erstaunen über die Contra-Argumente war wirklich merkbar. Wir wurden zig Mal gefragt, woher wir das (böse?) Contra-Material hatten und wer das mit uns ausgearbeitet hat.

Angstmacherei („ohne Beitritt wird alles teurer, Arbeitsplätze gehen verloren“) und Förderungsfantasien („Millionen Schilling fürs arme Burgenland - quasi geschenkt“) bewirkten dann ein Abstimmungsergebnis mit ca. 2/3 Pro-Beitritt-Stimmen. Doch schon einige Jahre später - bei so mancher Diskussionsrunde - will´s keiner gewesen sein, der für den Beitritt gestimmt hat…...

Billige Propaganda war's werter Leser, denn die EU-Kommission schaffte es selbst über die Jahre nie, der Bevölkerung den wahren "Nutzen"/Sinn der Mitgliedschaft zu übermitteln! Was hängen blieb war der erste Skandal - die Gurkenkrümmung, sowie das hohe Loblied rund um den Wegfall der Roaminggebühren für Auslandstelefonie (nach einer gefühlten Ewigkeit). Die tatsächlichen Benefits dienten im Grund nur der Wirtschaft, um das System abzusaugen und letztlich ausbluten zu lassen!? Und zu verteilen gibt's auch nimmer viel, also muß wieder die alte Kriegstrommel geschlagen werden... Abgesang. OF

26.06.2022

17:01 | profil: Christian Rainer: Österreich torkelt - Der Regierung ist ohne Plan. Die Lage ist sehr gefährlich

(...) Umfragen: ÖVP und Grüne erreichen gemeinsam etwa 35 Prozent. Wir erinnern uns an keinen Tag in der Zweiten Republik, an dem eine Regierung nur ein Drittel der Bevölkerung hinter sich wissen konnte. Es wird nicht besser werden: Wir stehen vor vier Landtagswahlen. Die Volkspartei muss drei Landeshauptleute austauschen, zwei davon überraschend, einen vielleicht temporär. Die Sozialdemokratie sammelt auch nur Fallobst auf. Bisher ist die Wirtschaftskrise bloß seidenweich bei den Menschen angekommen: Benzin, Lebensmittel. Die Politik beschwichtigt: Valiumreden, Geldgeschenke. Von dem, was bevorsteht, spricht keiner da oben: Verdoppelung der Strom- und Heizungskosten; Preis-Lohnspirale; Arbeitslosigkeit; Versorgungskrise; eine schlimme Rezession über Jahre.
Die FPÖ liegt gleichauf mit der ÖVP. Von der SPÖ trennen sie wenige Prozentpunkte. Wenn alles den Bach runtergeht, können die Freiheitlichen die Sozialdemokratie überholen. Zur Jahrtausendwende sah die politische Landschaft ähnlich aus. Doch damals gab es keinen Krieg, keine Pandemie, keine lokale und globale Wirtschaftskrise. Die Lage ist wirklich sehr gefährlich.

Unfrage Performance AUTbundesregierung200622

Österreich ist im Torkeln ja in bester Gesellschaft mit den Nachbarn im Westen, Süden und Norden, weil jetzt die Schminke abläuft wie Eiscreme in der Sonne... Und das gefährliche ist weder eine Aufflammen von Rechts oder anderer popolistischer Strömungen, sondern mangels politischem Dauerversagens, der Ramponiertheit in die öffentlichen Institutionen und der bewiesenen Lösungsunfähigkeit, eine Gutteil der Bevölkerung für zukünftg prosperitätsfördernde Angstrengungen zu verlieren, da sie nimmer bereit sind, diesem System ihre Kraft zu spenden!? Bloß wo die gut gefütterten Verbocker seit Jahrzehnten auszumachen sind, wird mittlerweile täglich mehr und mehr erkennbar...! btw. diese Umfragewerte sind gelinde gesagt, eine Katastrophe für die Parteien. OF

24.06.2022

19:37 | Die Leseratte: Abgeordneten-Anfrage

Thomas Röper berichtet, dass einige österreichische Abgeordnete am 14. Juni eine Anfrage an die österreichische Regierung gestellt haben auf der Grundlage seines Buches "Inside Corona". Röper ist allerdings der Meinung, dass sie nicht die wirklich wichtigen Fragen gestellt haben (es geht vor allem um die Planspiele vorher). Sie sollten lieber nach dem Einfluss der Stiftungen fragen und welche Regierungsberater Verbindungen zu diesen haben (warum fällt mir da grad das Bild mit Soros ein?). Er wäre auch - zusammen mit seinem Co-Autor, den er nur Mister X nennt - bereit, bei der Formulierung interessanterer Fragen zu helfen.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/mein-buch-inside-corona-fuehrt-zu-parlamentarischer-anfrage-in-oesterreich/

Zitat:
Bekanntlich habe ich in meinem Buch „Inside Corona“ auf über 300 Seiten die These aufgestellt und mit 500 Quellen belegt, dass die Covid-19-Pandemie nicht aus heiterem Himmel über die Welt gekommen ist, sondern von einer kleinen Gruppe sehr reicher und mächtiger Menschen generalstabsmäßig vorbereitet und umgesetzt wurde.

Am 14. Juni haben österreichische Abgeordnete der österreichischen Regierung eine Anfrage gestellt, die von meinem Buch „Inside Corona“ inspiriert ist. In der Anfrage werden mehrere Passagen des Buches zitiert und die 32 Fragen konzentrieren sich vor allem auf die vielen Pandemie-Planspiele, die von 2017 bis 2019 organisiert wurden.

Ich habe gerade mit Mr. X telefoniert und wir sind gerne bereit, bei der Formulierung interessanterer Fragen zu helfen und auch konkrete Namen von Leuten zu nennen, nach denen man bei der Gelegenheit fragen könnte.
Aber zunächst gilt es nun aber, die eingereichte Anfrage zu beobachten, um die Antwort der österreichischen Regierung nicht zu verpassen, denn die Antworten auf einige der Fragen könnten durchaus interessant sein.

Dann darf man mal gespannt sein!? Immerhin, es scheint Interesse zu geben... Wir haben die Dokumente in den letzten zweieinhalb Jahren mehrfach veröffentlicht, und wenn sich die Abgeordneten mal ein wenig Zeit nehmen, um EU-Papiere zu studieren, müßte hinlänglich aufgefallen sein, dass die Planspiele bereits von längerer Hand geplant waren. Sonst stünden in den Projektplänen nicht actionsteps zwischen 2018 - 2022 ...Hier nochmals der Link https://ec.europa.eu/health/system/files/2019-09/2019-2022_roadmap_en_0.pdf OF

14:30 | exxpress: Ex-Kanzler und Außenminister Schallenberg: Stolz auf Treffen mit Soros

Vor Freude strahlend zeigt sich der ehemalige Bundeskanzler und derzeitige Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) bei einem treffen mit den US-Milliardären George und Alexander Soros. Themen beim Austausch mit den Köpfen der “Open Society” waren unter anderem der Krieg in der Ukraine und die Erweiterung der EU.

Schön, dass man sich so freu'n kann, wenn man seinen Chef trifft.
Meine Redakteure haben bei Treffen mit mir noch nie so gestrahlt - bzw. nur beim Verabschieden! TB

Bildschirmfoto 2022 06 24 um 14.32.20

19:32 | Leser-Kommentar
Werter H.TB - wenn man das Bild so ansieht - also ich habe komischer Weise irgendwie sofort an - mein Führer gedacht ?
Man kommt in heutigen Zeiten schon zu skurrilen Gedankengängen...

12:04 | diepresse.com: "Kaufhaus Österreich" sperrt endgültig zu

Das unter der früheren Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) lancierte Pannen-Projekt "Kaufhaus Österreich" wird beendet. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein gescheitertes Onlinehändler-Verzeichnis, das heimischen Unternehmen in der Pandemie Geschäfte bringen sollte. Dann wurde die Seite ob ihres Flops in eine Infoplattform für Händler umgemodelt. Das nun zuständige Digital-Staatssekretariat bezeichnet die Gesamtkosten mit 946.068,54 Euro.

Die mittlerweile ausgeschiedene Wirtschaftsministerin Schramböck hat wohl geglaubt, dass man so eine Plattformen in wenigen Wochen aufsetzen und auch zum Laufen bringen kann. Dass das niemals funktionieren kann, müsste sie, die als eine der wenigen Regierungsmitglieder des vergangenen Jahrhunderts sogar aus der Wirtschaft gekommen ist, doch eigentlich gewusst haben. Aber für ein bisserl medienwirksamen Populismus kann man dann natürlich Steuergeld verbrennen. AÖ

08:22 | derstandard.at: Wie eine neue linke Partei die SPÖ zur Ampelkoalition zwingen soll

Wer hätte gedacht, dass nicht der intern lange umstrittene burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, sondern sein Wiener Genosse Michael Ludwig eine Spaltung der SPÖ auslösen könnte? Was vor ein, zwei Jahren undenkbar schien, nimmt nun immer mehr Gestalt an. Weite Teile der Parteilinken sind unzufrieden und fürchten, die SPÖ könnte nach einer Nationalratswahl wieder mit der ÖVP zusammengehen. Anzeichen dafür erkennen sie in Ludwigs Abneigung gegen die Grünen, in seiner Umweltpolitik (Stichwort Lobau) und in internen Gefechten rund um den Mindestlohn.

Nur zu, ihr links-liberalen Bobo-"Genossen". Mit eurem Antreten würdet ihr nur zu Stimmverschiebungen innerhalb des linken Spektrums - ja, die NEOS sind dort anzusiedeln - führen. Und eine derart geschwächte SPÖ würde, wenn überhaupt, vermutlich in einer Koaltion mit der ÖVP und der FPÖ mehr gemeinsame Themen finden. Denn Gewerkschaft und Arbeiterkammer sowie die drei roten Landeshauptmänner haben deutlich mehr Realitätssinn als die verzogenen Bobo-Träumer der GrünInnen*Außen und NEOS. Daher ist es auch ein Gebot der Stunde, dass sich Schwarz und Blau den scharfen Verwundungen, die sie sich die beiden Parteien seit dem putschartigen Platzen der höchst erfolgreichen und beliebten Koalition gegenseitig zugefügt haben, zumindest keine weiteren mehr hinzufügen. AÖ

23.06.2022

14:17 | heute: "Bringt nichts" – die Gründe für das Impfpflicht-Aus

5.602.113 Menschen, also 62,39 Prozent der Österreicher, haben mit Stand 22. Juni ein aktives Impfzertifikat. Rund 4,4 Millionen haben sich mit Corona infiziert. Für die Regierung reicht das offenbar, um als letzte Maßnahme im Kampf gegen das Virus auch die hochgelobte Impfpflicht abzuschaffen.
Donnerstagfrüh einigte sich die türkis-grüne Regierung darauf, der nie scharfgestellten Corona-Impfpflicht endgültig den Stecker zu ziehen. Ein entsprechender Initiativantrag wurde mittags im Nationalrat eingebracht. Eigentlich hätte es erst Ende August zur nächsten Beurteilung durch die Impfpflicht-Kommission kommen sollen. Deren Mitglieder zeigten sich von der plötzlichen Kehrtwende der Regierung gegenüber "Heute" überrascht, erfuhren erst aus den Medien davon.

Krone: „Regeln geändert“: Impfpflicht-Aus: Regierung will Gräben zuschütten

Das Ende der Corona-Impfpflicht ist besiegelt. Das hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) gemeinsam mit ÖVP-Klubchef August Wöginger offiziell verkündet. Der Grund: „Omikron hat die Regeln verändert“, erklärte Rauch. Da sich die Omikron-Variante inzwischen mit deutlich milderen Verläufen durchgesetzt habe, sei die Impfpflicht nicht mehr notwendig. Weiters habe man einsehen müssen: „Die Corona-Impfpflicht bringt niemandem zum Impfen“, so Rauch.

Die Regeln hätten sich bereits im Winter mit dem Aufkommen der bekanntlich völlig harmlosen "Omikron-Variante" geändert, doch die Spektulation, das Gesetz gegen die Entscheidungen der nahezu gesamten restlichen Welt, für parteipolitische Eventualitäten am Leben zu erhalten, stieß selbst bei grundsätzlichen Befürwortern schon auf Ablehnung, weil totes Recht. Nun kippt man es - gut so - und möchte Gräben zuschütten...!? Sorry, zwei Jahre narratierter Lug, Trug, Zwang, Drangsal, Gefährdung von Leib&Leben, das Inkaufnehmen von Tod, Grundrechtsbrüche, Verfassungsbrüche, Hinführung und Ausüben von autoritären Zwangsmaßnahmen, Spaltung und Aufhetzung der Gesellschaft, psychische und körperliche Gefährdung von Alten, Kindern und Jugendlichen aufgrund der dauerhaften Test- und Maskenmaßnahmen samt "Distancing", unbegründete Verbreitung von Angst usw., können nicht von heute auf morgen überwunden werden! Hätte man vielleicht gerne, dass man zur Tagesordnung übergehen möchte, aber erst, wenn die angerichteten Schäden auch entsprechend gewürdigt und aufgearbeitet sind! Und dazu werden die Verantwortlichen (in allen gesellschaftlichen Bereichen) auch Verantwortung zu übernehmen haben. OF

15:45 | Der Goldguerilla
Die richtige Entscheidung der Abschaffung der Impfpflicht kommt spät, eigentlich zu spät. Bislang schwebte ja nur das Damoklesschwert einer womöglich in Kraft tretenden Impfpflicht über der Österreichischen Gesellschaft. Allein schon dieses Bedrohungspotenzial hatte weite Teile der Bevölkerung dazu genötigt, sich gegen deren Willen impfen zu lassen. Unheimlicher Druck wurde in zahlreichen Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung auf die Mitarbeiter ausgeübt, sich impfen zu lassen, ansonsten ihnen der Jobverlust drohte. Auch wenn die Abschaffung der Impfpflicht absolut zu begrüßen ist, braucht man nicht die Regierung für diesen großen Wurf zu loben.

Denn letztendlich dreht sich diese volks- und und unternhemensverachtende Regierung lediglich mit dem Wind. Weit und breit sind nämlich keine Länder auszumachen, die ein Impfpflichtgesetz in der Pipeline hatten, geschweige denn eine Impflicht gar umgesetzt hätten. Der feige Österreichische Regierungslemming schließt sich also nur der Mehrheit an, um am internationalen Parkett seine Drecksvisage zu wahren. Grund zur Entwarnung besteht allemal absolut nicht. Denn bietet sich neuerlich eine Gelegenheit an, die eigenen Leute krank- und totzuspritzen, wird das Spielchen wieder von Neuem beginnen. Und eine etwaige Aufarbeitung der durch die Impfung verursachten Kollateralschaden inklusive Schadenersatzleistungen wird voraussichtlich sowieso vermieden, ja nicht einmal angedacht werden.

WEG MIT DIESER DRECKSREGIERUNG !
HER MIT DEN NEUWAHLEN !

Die von der Regierung nehmen sich doch selbst nicht mehr ernst. Seit einer Woche drangsalieren sie uns wieder mit Zahlen und genau jetzt, wo die ach so große Sommerwelle kommt, lösen sie die impfpflicht auf?
Aber auch der Experte kann sich nicht ernst nehmen, sagte er doch, die Impfpflichtauflösung sei kein wirkliches Problem! Warum hat er dann nicht zuvor solche Sätze losgelassen bzw. hat gegen diesen Rechtsbruch angekämpft!
Man sollte es nicht glauben: Regierung und Experten haben sich heute lächerlicher gemacht, als während der gesamten "Pandemie-"Zeit! TB

16:54 | Leser-Kommentar
Bei der Abschaffung der Impfpflicht handelt es sich um eine Finte. Letzte Woche wurde, auch von Euch thematisiert, das Epidemiegesetz geändert (https://exxpress.at/rauchs-plan-ungeimpfte-duerfen-nicht-mehr-auf-demos/). Durch das Ermächtigungsgesetz wird die Impfpflicht obsolet. Während man bei der Impfpflicht "ungetupft" mit 200€ pro Monat ausgestiegen ist, kann der Gesundheitsminister mit den Verkehrsbeschränkungen ein 2G bzw. 3G "für das Betreten ... von Arbeitsorten, ... bestimmten Orten und öffentlichen Orten in ihrer Gesamtheit" festlegen. Eine weitaus schärferes Instrument um die Bevölkerung in die nächste Nadel zu treiben und den Covid-hype weiter aufrecht zu halten. Mit der Änderung des Epidemiegesetzes hat die Junta letzte Woche fünf Schritte vorwärts gemacht, mit der Abschaffung der Impfpflicht macht man einen Schritt zurück. Bleibt zu hoffen, dass das vielen sobald wie möglich klar wird.
Timeo Danaos et dona ferentes!

Mag sein werter Leser, doch die entsprechende Forderung dazu ist, dass alle begleitenden Maßnahmen zu diesem Gesetz entsprechend zurückgenommen werden! a. hat die Gesellschaft zzt. dank dieser verunfallten Regierungspolitik ganz andere Sorgen als C und b. täten sie gut, das Gesundheitswesen auf ordentliche Beine zu stellen für das, was dank der Spritzerei ab Herbst/Winter möglicherweise kommen könnte...!? Und warum die Zahlen allerorts wieder steigen, wissen wir mittlerweile auch...! OF

19:52 | Leser-Kommentar
Ob man die bisher aufgelaufenen Gräber, so einfach zuschütten kann - wird sich erst zeigen. Und event. künftige Gräber die durch die durch Impfnebenwirkungen entstehen, ist schwer einschätzbar. Und die geschwächten Immunsysteme, sind auch noch nicht vom Tisch. Wie will man hier zur Tagesordung übergehen ? So wird man erst im Laufe des nächsten Jahres, abschätzen können, wie die Hororstory auf der Genebene weitergeht ? Ich will erst sehen, ob das funktioniert "Klappe zu Corona-Impfung Tod".


10:05 | standard: Die ersten Details zu Leonore Gewesslers Energiesparkampagne

Einen raschen Ausbau erneuerbarer Energien, mehr Flüssiggasimporte aus Katar, gar die Reaktivierung eines Kohlenkraftwerks in der Steiermark: Bisher setzt Österreichs türkis-grüne Bundesregierung vor allem auf technische Lösungen im Kampf gegen Rekordpreise für Energie und die Abhängigkeit von Russland. Was dabei zu kurz kommt, ist der Aspekt des Energiesparens.

Kommentar "Fräulein Rottenmeyer auf Speed"
Leonore Gewessler, Klimaschutzministerin aus der St. Eiermark. "Langsam fahren! Heizkörper entlüften! Deckel auf den Topf beim Kochen! Die
Raumtemperatur sollte um ein oder zwei Grad Celsius reduziert werden. Heizkörper gilt es vor der Heizsaison ordentlich zu entlüften. Selbige
sollten zudem nicht von Möbeln verstellt und Vorhängen verhängt sein. Türen und Fenster sollen abgedichtet sein. Beim Kochen gehört der Topf
auf den Deckel. Wasser sollte abgedreht werden, wenn man es nicht benötigt. Und, last, but not least, wird empfohlen: weniger Geschwindigkeit beim Autofahren." fordert die gelernte Kindergartenhelferin Gewessler. Ohhh, pardon. Sie ist gelernte Politikwissenschaftlerin.
Fräulein Rottenmeier auf Speed.

07:55 | wb: Lächerlicher ÖVP-Tipp gegen Teuerung: “Weniger Lotto spielen und telefonieren”

Derzeit sorgt ein Mitschnitt aus dem Salzburger Landtag für Aufregung. In der jüngsten Sitzung zeigte ein Vertreter der Kanzlerpartei die ganze Abgehobenheit der schwarz-türkisen Partie. Denn anstatt vor der eigenen Türe zu kehren und einzugestehen, dass seine Partei zu lange beim Leid der Bürger wegschaute, schiebt er dem Volk den schwarzen Peter zu. Er tut einfach so, also wären die Salzburger ein Volk von Dauer-Plauschern und Spielsüchtigen…

Mein Tipp: weniger Nachrichtensendungen schauen, vor allem vom Staatsfunk, weniger Deppen wählen, vor allem Korruptionisten-Parteien in den Orkus senden! Dann hat sich das mit der Teuerung im Nu'! TB

11:01 | Der Spaziergänger
Diese Energiespar- und Antiteuerungstipps unserer Politiker erinnern frappant an die nervigen, kaum nützlichen und nicht enden wollenden Ratschläge im Zuge der Cor.-Plandemie: Babyelefant, Aha-Regel, holprige und lächerlliche Reime in den Zwangsimpfungswerbespots und ähnliches infantiles Getue. Wie ich immer sage: Nichts ist ihnen zu peinlich, nichts zu blöd. Hauptsache man sagt was und es klingt irgendwie ermahnend und „besorgt“…….

22.06.2022

16:52 | exxpress: 62 Prozent der Österreicher wollen EU-Sanktionen gegen Russland nicht mittragen

Laut einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage stimmten nur 49 Prozent der Österreicher der Aussage zu, dass die Solidarität mit der Ukraine eine höhere Priorität hätten, als das Verhindern von erhöhten Preisen und Lebenshaltungskosten. Dies ist deutlich unter dem europaweiten Durchschnitt von 59 Prozent, wie aus der Umfrage im Auftrag des Europäischen Parlaments hervorgeht. Demgegenüber sagten ebenfalls 49 Prozent der Österreicher, die Stabilität von Preisen und Lebenshaltungskosten müsse Priorität haben, selbst wenn dies die Verteidigung gemeinsamer europäischer Werte beeinträchtige. EU-weit stimmten dieser Aussage nur 39 Prozent der Befragten zu. Für die Umfrage wurden im April und Mai EU-weit 26.580 Interviews durchgeführt, davon 1.005 in Österreich. Konkret zum Anstieg der Energiepreise befragt erklärten in Österreich 62 Prozent, sie seien nicht bereit, diese mitzutragen, im EU-Durchschnitt waren es 58 Prozent. Zum Anstieg der Lebensmittelpreise gaben 63 Prozent der Österreicher an, nicht bereit zu sein, diese mitzutragen. EU-weit waren es 59 Prozent.

EU-weit 26K-Sample ist an sich mager, und gemessen an der allgemein kritischen Stimmung in Österreich der EU gegenüber waren wohl die Umfragewerte noch höher gegen die Sanktionen!? Immerhin eine satte Mehrheit...! Egal, wie genau die Motivlage aussehen mag, der Druck scheint - wie bereits öfters zu Deutschland erwähnt - nur über die Geldbörserl der Menschen zu gehen, und der ist im Moment für sehr viele bereits äußerst hoch!? OF

09:48 | kurier: Rückzug? Landeshauptmann Wallner muss "in mehrwöchigen Krankenstand"

Wie die Presse Mittwochfrüh online berichtete, soll der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner kurz vor seinem Rückzug stehen. Sein Büro dementierte das aber prompt: Wallner müsse "auf dringenden ärztlichen Rat hin in einen mehrwöchigen Krankenstand". Die letzten Monate seien von ungewöhnlichen Anstrengungen geprägt gewesen, heißt es in einer Aussendung. Wallner ist zuletzt aufgrund einer mutmaßlichen Korruptionsaffäre unter Kritik geraten.

Der (wahrscheinlich) dritte Rückzug eines ÖVP-Landeshauptmannes binnen 21 Tagen!
Stellt sich nur die Frage, wovor die flüchten?
- vor dem, was der ÖVP in naher Zukunft blüht,
- oder vor dem, was uns allen in den nächsten Monaten blüht? TB

11:08 | Leser-Antwort auf die grüne TB-Frage
Hier die Antwort zum grünen Kommentar: - vor dem, was der ÖVP (und anderen) in naher Zukunft blüht; wegen dem, was uns allen in den nächsten Monaten blüht!

16:18 | Leser-Kommentar
"Da wirds jetzt ganz schön "hell" unter den "Schwarzen". Die "schwarze Witwe" in NÖ ist da schon robuster. Ggf. wegen der schwarzen Seele...


08:36 | wifo.ac.at: Stetige Erholung im österreichischen Tourismus seit Jahresbeginn,Teuerung trübt weitere Erwartungen

Im Gegensatz zum Lockdown-bedingten Totalausfall der Wintersaison 2020/21 in Österreich (Nächtigungen –92,4%) zog die Nachfrage im abgelaufenen Winter nach neuerlichen Betriebsschließungen zu Saisonbeginn im weiteren Verlauf stetig an, sodass sich der Rückstand von November 2021 bis April 2022 zum Vorkrisenniveau von 2018/19 auf durchschnittlich knapp 28% bei Nächtigungen und gut 19% in Bezug auf die nominellen Tourismuseinnahmen verringerte.

Bei einer Inflationsrate von rund 5,5% im Schnitt der Wintersaison liegen die realen Einnahmen also noch immer fast 25% unter dem Vorcoronaniveau. Und ja, Österreichs Sommersaison 2022 wird von den massiven Unsicherheiten und Ungewissheiten wieder profitieren. Doch für den kommenden Winter sehe ich angesichts der weiter steigenden Energiepreise und der unausweichlichen Versorgungskrise schwarz bis dunkelschwarz. AÖ

08:18 | exxpress.at: Inseraten-Korruption? Gewessler verteilt an "brave" Medien in 90 Tagen eine Million Euro

Wochenlang wurde Türkis-Blau für Werbeschaltungen mit Steuergeld geprügelt, Kritiker nannten das Inseraten-Korruption. Gegen die grüne Energie-Ministerin waren Strache & Co. aber knausrig: Sie verteilte in nur 90 Tagen 1,07 Millionen Euro. Der ORF kassierte davon gleich 228.204 Euro, Pro 7 mit nur 2,7 % Marktanteil in Österreich unfassbare 82.421 Euro.

GrünInnen*Außen korrumpieren nicht, sie bringen wertvolle Informationen unter die Bevölkerung. GrünInnen*Außen (und Rote und Neos) betreiben auch keinen Postenschacher, sondern wie durch ein Wunder sind ihre Günstlinge immer die Allerallerbestqualifiziertesten. GrünInnen*Außen lügen auch nie, sie haben nur einen völlig anderen - hoch lebe die Diversität! - Blick auf die Wirklichkeit. Wer Gegenteiliges behauptet, ist ein Nazi. AÖ


09:06 | Leser-Ergänzungsrechnung zum Kraftwerkstart von gestern

Mit Verwunderung, obwohl ich den Gedankengang verstehe, lese ich, dass Hackschnitzel zukünftig eine Rolle spielen sollten. Ein m³ eben dieser Masse hat in etwa 4k kWh. Gas hat etwa 10 kWh.
In Ö gibt es einen jährlichen Gasverbrauch von 8,5 Milliarden m³. Weiter, der Holzzuwachs in Ö ist in etwa 30 Mio Festmeter pro Jahr, wovon um die 17 Mio gewonnen werden.
Es ist rechnerisch ein absolutes NoGo, Alternatven zu Gas nur ansatzweise anzudenken. (Voraussetzng lineares Denken). In den 80er Jahren gab es ja noch die elektromechanischen Flipperautomaten, wenn man zu toll drauf gedroschen hat, dann war er "tilt"
So muss es sich gerade in manchen Gehirnen abspielen, die nicht wissen, wie, wo und warum Strom in der Steckdose ist.

11:06 | Leser-Kommentar
Für den Leser Kommentare, bitte vereinheitlichen Sie nächstes Mal die Masse, in dem Fall m/3

Holz Hackschnitzel der günstige Preis zu fossiler alternativen
https://www.aktion-holz.de/hackschnitzel/hackschnitzel-preise#:~:text=Der%20genaue%20Preis%20f%C3%BCr%20Hackschnitzel,25%2C%2D%20Euro%20pro%20Sch%C3%BCttraummeter.

Energiewerttabelle: https://agrarplus.at/heizwerte-aequivalente.html

Ich Danke dem freundlichen Bachheimer-Team

21.06.2022

19:38 | heute: Gewessler und Rauch machen klare Gentechnik-Ansage

Die Regierung hat sich am Dienstag klar gegen eine mögliche Lockerung der Regelungen von Gentechnik-Produkten in Österreich ausgesprochen. Anlässlich der heutigen Experten-Konferenz des Klima- (BMK) und des Sozialministeriums (BMSGPK) zur sogenannten "Neuen Gentechnik" (siehe Infobox unten) fordern die beiden zuständigen Grünen-Minister Leonore Gewessler und Johannes Rauch eine Beibehaltung der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen auch für die sogenannte "Neue Gentechnik" ein. Hintergrund ist die Debatte auf EU-Ebene, die Regeln zu lockern.

"Die österreichische Haltung ist klar: Auch für die neuen Manipulationsverfahren müssen die drei Grundpfeiler Vorsorgeprinzip, wissenschaftliche Risikobewertung und Kennzeichnungspflicht gelten. Neue Verfahren zur Gentechnik durch die Hintertür sind für uns nicht akzeptabel", betonen Gewessler und Rauch unisono.
Der EuGH habe bereits 2018 klargestellt, dass auch die sogenannte "neue Gentechnik" unter das Regelwerk der Gentechnik fällt. Für sie gelte deshalb das idente Zulassungsverfahren.

Infobox: "Mit dem Begriff 'Neue Gentechnik' bezeichnet man hingegen eine ganze Reihe von gentechnischen Methoden, die allesamt dazu dienen, das Erbgut (Genom) einer Pflanze und damit ihre Eigenschaften zu verändern, ohne artfremde DNA einzuschleusen. Methoden der Neuen Gentechnik (z.B.: CRISPR/-Cas, Zinkfinger-Nuklease oder TALEN) verfolgen jedoch alle ähnliche Ziele wie die Klassische Gentechnik." – Global 2000"

Nettes Ablenkungsmanöver als Beschwichtigungsversuch, denn die Beschlüsse auf EU-Ebene wohl auch in diesem Fall ohne große Zuckungen - selbst der GrünInnen*Außen - ohne Wenn und Aber mitgetragen werden (müssen)!? Die Kennzeichnungspflichten sind nichts weiter als ein Hohn (wie bei dem Öko/Bio-Mio/Label-Gezetere..), wo neben dem ganzen Bürokratieaufwand der Realnutzen zu konventionellen Produkten nur ein äußerst geringer ist (außer der Preis für den Endkunden)...!? Die letzten GAP-Beschlüsse auf EU-Ministerebene gingen ebenso klar die Richtungen, dass für kleine Agrarländer nicht mehr als billige Lippenbekenntnisse überbleiben können...! btw. Bayer muss ja noch irgendwie seine US-Verlustgeschäfte tilgen... OF

16:42 | Leser-Kommentar zu 13:33
Warum nicht Hackschnitzel im Steinkohlekraftwerk - ganz einfach, weil die zugrundeliegende Technologie auf Kohle ausgerichtet ist. Vgl. die Raffeinerie Schwedt kann auch nicht von jetzt auf gleich anderes als russisches Erdöl verarbeiten und da sind wir beim gleichen Grundstoff.
Mit diversen Umbauten wird alles möglich sein, aber die Zeit fehlt.

Dummheit läßt sich auch nicht von einem Tag auf den anderen besiegen werter Leser; aber wird schon...!? Die ganzen G'scheiterl, die glauben täglich das Rad neu erfinden zu müssen, dürfen jetzt mal in die Ziehung... Mal schauen, was ihnen noch so alles einfällt und  wie lange sie es aushalten...!? OF

16:55 | Leser-Kommentar zu 13:33
Werter Leser, ich denke wir reden in dem Kontext von Strom, das andere ist eine sekundäre Möglichkeit ?
Ausserdem haben wir den Zeitfaktor, bzw. den Planeten-Umlauf um die Sonne. Denn nach dem Sommer kommt nun mal Herbst und Winter. Daraus ergibt sich eine gewisse Dringlichkeit, was allgemein mit Energiemangel bezeichnt wird. Neubau fällt also aus, da sich der Winter nicht verschieben lässt. Die Bauzeit eines Heizkraftswerkes ist relativ lang. Wobei es dann noch Unwägbarkeiten gibt.
Ich denk spontan z.B. an Berliner Flughafen. So kann man die These aufstellen, bei der gegenwärtigen Auifgabenstellung, nützt das wenig - selbst wenn die Techologie vorhanden ist. Denn man muss erst bauen, und falls man kein Zauberer ist, geht das nicht über Nacht ?! Ist das nun einfach oder kompliziert von mir gedacht ?

19:36 | Leser-Kommentar zu 16:55
Werter Kommentator,
so ähnlich könnte es sein. Aber die Abkühlung bei uns im Norden und drunten bei den AlligatorPinguinen im Süden, wo Neuschwabenland und all die anderen Erdlöcher zu finden sind, hat mit anderem zu tun. Nämlich mit der https://www.timeanddate.de/astronomie/neigung-erdachse , welche die Sonnendauer beeinflusst. Einhergehend ist, dass das Nordklima immer 3 Monate hinter der Tätigkeit der Erde hinterher hinkt. Also wenn das Wetter im März schön ist, werden wir es erst im Juni spüren.
Bei uns in Bayern3 kam am Samstag ein Bauer dran, der eine Erklärung für den Regenmangel abgab. Wissenschaftlich bewiesen, dass durch die Flurbereinigung mit ihrer Abholzung der wasserspeichernden Bäume der Dunst Richtung Süden abzieht und wir hier in Bavaria zuwenig Niederschlag haben, Regen oder eben im Winter Schnee.

08:12 | oe24.at: Grosz startet heute Hofburg-Wahlkampf

Dann waren es drei: Heute Dienstag startet Gerald Grosz nach Alexander Van der Bellen und Marco Pogo punkt 10 Uhr mit einer „Erklärung“ offiziell seinen Wahlkampf für das Amt des Bundespräsidenten im Herbst. Die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage der Lazarsfeld Gesellschaft (2.000 Befragte, 13.–14. 6.) sieht Grosz bei 9 %, VdB steht bei 44 %. Im Interview sagt Grosz: „Auch Norbert Hofer ist bei nur 8 % gestartet.“

Es könnte bei den zahlreichen Alternativkandidaten zu vdB ein durchaus interessanter Wahlkampf werden. Ich traue diesem Kandidatenreigen durchaus die Sensation zu, vdB in eine Stichwahl zu zwingen. Schließlich könnte die erste Runde der BP-Wahl zu einem Ausscheidungswettbewerb um den Herausforderer für vdB in der Stichwahl stilisiert werden. Für die FPÖ könnte es allerdings prekär werden, falls ihr Kandidat nicht den zweiten Platz erringt. Das wäre eine herbe Niederlage für Herbert Kickl. AÖ

08:23 | Leserkommentar
Eine echte Alternative zu VdB ist erstrebenswert. Grosz ist hochintelligent und ein meisterhafter Rhetoriker, aber „Bundespräsident“?? Dafür ist „der Bub“ zu jung. Wir haben ja schon unsere Erfahrungen mit „Baby-Kanzler“ Kurz gemacht… - Als BP brauchen wir ein reiferes Gesicht, egal ob Männlein oder Weiblein. Ich nehme an, „Divers“ stellt sich nicht zur Wahl, Conchita Wurst hat eh schon den Song Contest gewonnen und möchte vielleicht gar nicht in die Politik. Vielleicht taucht ja noch ein Überraschungskandidat auf, oder eine –kandidatin? Kickl hält sich z.B. ja noch bedeckt, wen er präsentieren könnte.

08:37 | Ergänzung zum Leserkommentar von 08:23
Auch die „Grünen gegen Impfpflicht“ rufen dazu auf das Volksbegehren „Keine Impfpflicht“ zu unterschreiben. Allerdings erwähnen sie das zweite Volksbegehren „Rücktritt Bundesregierung“ mit keinem Wort, - sind ja Grüne daran beteiligt, die Geschicke unseres Landes zu lenken. Das passende Sprichwort dazu: „Man haut den Sack und meint den Esel“. Denn es sind grüne Gesundheitsminister, denen wir das alles zu „verdanken“ haben.


13:33 | Leser-Kommentar zum Kraftwerkstart von gestern

Warum kompliziert denken wenn es einfach auch geht?
Von welchen Rohstoffe hat Österreich am meisten?
Hackschnitzel Heizung also Bio-Masse, die Technologie wäre vorhanden und mit der Asche könnten die Betreiber noch Bio-Dünger produzieren!
Warum wird das nicht umgesetzt!? (Es könnten ja die Falschen davon Profitieren)

20.06.2022

17:08 | orf.at: Mellach: Wie schnell könnte Kraftwerk starten?

Die Bundesregierung überlegt, das stillgelegte Fernheizwerk Mellach wieder zu aktivieren. Laut Betreiber Verbund sei das bis zum Winter möglich – davor müssen aber Bauteile wieder montiert, Personal gesucht und Steinkohle eingekauft werden.

Auf gut Deutsch, es fehlt so ziemlich alles, was laufend zugeführt werden muss. Und so bleibt nur die Erkenntnis: Es wird ein kalter Winter werden, ein sehr kalter, und dunkel wird es auch. Der Preis für Kohle hat sich am Weltmarkt im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit übrigens versechs- bis verachtfacht. AÖ

20:00 | Leser-Kommentar
Kohlekraftwerke laufen nur mit langfristigen Lieferverträgen mit dem Lieferanten. Da kann Gewessler mal buckeln und bettel gehen.
GRÜN und Türkis/SCHWARZ sind die Meister im verheizen unserer Kohle, aber das wars schon. Wünsche viel Vergnügen bei der aktuellen Materialverfügbarkeit, hier Sondermassnahmen fahren zu wollen.
Nächste Haustür zum Betteln für unsere "Heizer" wäre in DE, Erlangen / Nürnberg, im SIEMENS Hauptquartier. Bettelt mal um einen Karton Steuerungstechnik und wählt sorgsam, dass die gewünschten Teile nicht gerade vom "Chips-Mangel" betroffen sind.
Auch beim Betteln beginnt die Schlange meist hinten.
Unsere Regierung ist die letzte Generation, auch selbstherrlich nennen sie sich immer "Game changer" . Die Autobahnhocker sind nur der Blinddarm / Wurmfortsatz der letzten Generation. Die Game changer fahren den Karren schon in Graben. Die Asphalthocker kommen gar nicht mehr ans Steuer.

12:44 | oenb.co.at: Vorläufig letzte Berechnung des wöchentlichen OeNB BIP-Indikators: Leichte Beschleunigung der Konjunkturdynamik

Die vorläufig letzte Berechnung des wöchentlichen OeNB BIP-Indikators zeigt, dass die Wirtschaftsleistung in Österreich in den vergangenen vier Kalenderwochen 18 bis 21/2022 (2. bis 29.5.2022) durchschnittlich um 0,7% über den Werten der entsprechenden Vorkrisenwochen lag. Dabei hat sich die Konjunkturdynamik in diesem Zeitraum von Woche zu Woche schrittweise verbessert. Noch lässt sich aber seriöser Weise nicht abschätzen, ob dies – nach der konjunkturellen Seitwärtsbewegung, die mit Ausbruch des Ukrainekriegs eingesetzt hat – eine nachhaltige Trendwende darstellt.

Dieser Echtzeitindikator war ein innovatives Projekt der OeNB, was auch auf die im Laufe der Zeit geänderte Darstellungsweise - der Vergleich zum Vorkrisenniveau wurde hinzugefügt, was den Basiseffekt beim BIP hervorzuheben half - zutrifft. Dass die wirtschaftliche Entwicklung allen voran wegen der die längste Zeit völlig überzogenen Corona-Maßnahmen bescheiden war und ist, dafür kann ja die OeNB nichts. AÖ

08:54 | orf.at: Breites Unterstützerkomitee präsentiert

Bundespräsident Alexander Van der Bellen bekommt bei der Kampagne für seine Wiederwahl prominente Unterstützung aus unterschiedlicher politischer Richtung. Unter dem Titel „Stimmen für Van der Bellen“ werben Ex-ÖVP-Ministerin Maria Rauch-Kallat, Ex-SPÖ-Justizministerin Maria Berger, der frühere NEOS-Nationalratsabgeordnete Sepp Schellhorn, die frühere Grünen-Energiesprecherin Christiane Brunner und Biopionier Werner Lampert für Van der Bellens Wiederwahl.

Wer solche Unterstützer hat, braucht wahrlich keine politischen Gegner mehr. Dieser Präsidentschaftswahlkampf wird eine Neuauflage der Stichwahl(en) von 2016, sprich Establishment vs. Normalbevölkerung. Denn breit ist die Verankerung des Komitees tatsächlich nur im Establishment. Dass sich Sepp Schellhorn für diese Kampagne als Quasi-Vertreter der NEOS einspannen lässt, ist eine herbe Enttäuschung. AÖ

08:34 | orf.at: Gewessler kündigt weitere Schritte an

Wie kann Österreich die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen reduzieren und gegen die Gasknappheit vorgehen? Einmal mehr ist die Regierung am Sonntag zusammengekommen, um über diese Frage zu beraten. Die Antwort reicht von Umrüstung – auch auf Kohle – bis Diversifizierung. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) verwies in der ZIB2 auf den Gasnotfallplan.

Was die deutschen GrünInnen*Außen können, können die österreichischen GrünInnen*Außen natürlich auch - Kohle statt Gas. Doch auch hier gilt es die Frage zu stellen: Woher kommt die Kohle? Und solange nicht der schwachsinnigen Behauptung widersprochen wird, dass Wind- und Sonnenenergie die Abhängigkeit von konventionellen Kraftwerken reduzieren können, führt diese "Energiepolitik" weiterhin schnurstraks ins Chaos. AÖ

09:24 | Leser-Kommentar
Würde sagen in den Untergang werter AÖ. Doch auch der "große Bruder" ist dabei. Dann kommt das Chaos und ordent die Dinge neu. Fragt sich nur, auf welchem Stockwerk ?! Denn ein Fahrstuhl kann immer in zwei Richtungen fahren, doch nie gleichzeitig.

19.06.2022

17:06 | krone: Kaum noch Vertrauen: Heftige Watsche für Österreichs gesamte Politik

Manche Watschen fühlen sich an wie Aufwärtshaken. So wie die aktuellen für Österreichs Politik: Nur 18 Prozent haben laut aktueller Umfrage Vertrauen in die Regierung. Es ist ein historischer Tiefpunkt. Dies haben Meinungsforscher Christoph Haselmayer und sein Team vom Institut für Demoskopie und Datenanalyse (IFDD) in einer repräsentativen Studie für die „Krone“ erhoben. Bei der Sonntagsfrage käme Türkis/Grün nur noch auf 30 Prozent.
Schwacher Trost für Nehammer, Kogler und Co.: Das Leid der anderen ist vielleicht nicht ihre Freud, aber auch nicht ohne. Gemäß der Umfrage kann die Opposition nicht vom koalitionären Formtief profitieren. Nur 22 Prozent sind mit der Politik der Oppositionsparteien sehr zufrieden bzw. zufrieden. IFDD-Boss Haselmayer: „Eine schallende Ohrfeige für die gesamte Politik.“

Reine Zahlenspielerei... hält man das Ohr ein wenig geneigter an die Münder von Herr/Frau Österreicher zwischen Boden- und Neusiedlersee, können die Regierungsparteien (ink. Rot, Pink aber auch Blau) mit ihren Wochenergebnissen noch durchaus zufrieden sein!? Längst geht es um keine parteipolitischen Präferenzen mehr, die meisten Menschen sehen in baldiger Zukunft die Felle des Landes schon die Donau runter schwimmen, ohne dass  es Anstalten gäbe, diese aufzuhalten!? Heiße Luft, Absichtserklärungen und das tägliche Zur-Schau-stellen gelebter Handlungsunfähigkeit sind mittlerweile zu wenig - man erwartet Antworten und Ergebnisse! Jetzt. OF

19:12 | Leser-Kommentar
Felix Austria – dorten scheint etwas in die Gänge zu kommen.
Bei den helldeutschen Personalausweisträger herrscht immer noch die verhausschweinte bürgerliche Pflicht – Ruhe.

12:54 | orf.at: Teuerung gefährdet Rettungstransporte

Die Rettungsdienste schlagen Alarm: Aufgrund der hohen Treibstoffpreise sei es in Wien bald notwendig, Transportfahrten einzuschränken. In der Steiermark muss bereits auf finanzielle Rücklagen zurückgegriffen werden, in Salzburg wird eine Befreiung von der Mineralölsteuer gefordert. Die Einschränkungen würden vor allem chronisch kranke Menschen treffen, warnt der Arbeiter-Samariterbund.

Die Liste der geldpolitischen, coronamaßnahmenbedingten und sanktionsbedingten Kollateralschäden wird länger und länger. Während sich die Pseudo-Elite darin übt, Öl ins Feuer zu gießen, zahlt Otto Normalverbraucher die Zeche. Solange er dies ohne Murren tut, können die verantwortungslos agierenden (Witz-)Figuren in den Spitzenpositionen ihr menschenverachtendes Spiel zur Befriedigung des eigenen Egos allerdings weiter treiben. AÖ

12:34 | orf.at: Rabl bestreitet Glücksspiel-Verbindungen

Der Welser Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert. Er soll für Firmen im Dunstkreis des illegalen Glücksspiels tätig gewesen sein. Dieser Vorwurf wird in einem am Samstag veröffentlichten Artikel des Nachrichtenmagazins „profil“ laut. Die SPÖ ortet eine Neuauflage des Ibiza-Skandals. Rabl distanziert sich auf ORF-Nachfrage.

Zufälle gibt es: Kaum wird Rabl als möglicher FPÖ-Kandidat für die Präsidentschaftswahl genannt, tauchen Vorwürfe auf. Sollte die WKStA zu ermitteln beginnen, ist das angesichts der miserablen Verurteilungsquote quasi schon jetzt als Freispruch zu werten. AÖ

09:09 | Leser-Zuschrift "Im Herbst wird's nur ein Thema geben - Inflation

Originalton eines leitenden Mitarbeitera aus dem Kabinett eines österreichischen Ministers :  " Es wird im Herbst und Winter nur EIN Thema geben - die Teuerung."  Jeder Politiker, der die Impffront nochmal aufmacht, ist am politischen Selbstmordtrip .

Wir wissen ja schon nicht, wie wir diese Wirtschaftskrise politisch überleben sollen. Und das gilt für alle Parteien - die Vertrauenswerte sind so tief wie nie zuvor, nicht einmal 20 Prozent der Bevölkerung vertraut Politikern noch ...." Auf meine Frage, was der Plan ist , lautet die Antwort : " Wir haben dagegen keinen Plan , es gibt keinen Plan gegen einen Tsunami - wie du das im Blog nennst . "

Ich kenne den Mann seit fast 35 Jahren. So hab ich ihn noch nie erlebt. Anschnallen bitte.

Wie sollen die auch einen Plan haben? Zu wenige von Ihnen lesen bachheimer.com, wo schon seit Anbeginn vor dem kommenden Tsunami gewarnt wurde. Politiker, die das mitverursacht haben und nicht wussten, welch' gigantische Psndorras Box sie geöffnet haben, sind doch nie und nimmer imstande, diese Probleme zu lösen. Gottseidank dient diesen Politicos herr Putin als Ausrede bzw. als Verursacher des Inflations-Tsunamis.
Eines wundert mich jedoch: wieso wissen die jetzt eigentlich, was wirklich bevorsteht? TB

11:15 | Leser-Kommentar
sehr geehrter Herr Bachheimer, feinfühlende Menschen spüren im Sommer ein aufziehendes Gewitter. Schon Stunden vor dem Ausbruch ist die Luft so geladen und man spürt das aufziehende Unwetter! Menschen, welche nicht fühlen können, warum auch immer, sowie auch nicht nachdenken können oder wollen, erkennen es daran, dass sie selbst und, oder ihr Umfeld gereizt und aggressiv ist, noch bevor das Gewitter ausbricht. :-)
So dürfte es sich auch mit dem jetzt kommenden verhalten. Viele unserer Politiker, unfähig zur Emphatie , erkennen vielfach an ihrem Umfeld, ihresgleichen, wie sie reagieren. Spiegeln sie sich gegenseitig ihre Unfähigkeit zur Analyse und Hektik.
(hörte einmal, "hektische Betriebssamkeit ersetzt geistige Windstille", aber in einem anderen Zusammenhang). 

12:41 | Leserkommentar zu 11:15
Hier gebe ich dem Kommentar von 11:15 zu 100% Recht. Neben dem Gewitter würde ich das Verhalten vor einem Erdbeben noch passend finden. Persönlich muß ich hinzu fügen, dass ich durch private Hobbies und berufliche Ausland saufenthalte immer vor Situationen, Probleme, gestellt wurde, die es, teilweise sehr kurzfistig, zu lösen galt. Man konnte sich ein grobmaschiges Muster für Lösungsansätze zurecht legen, und hatte diese, als Ansatz zumindest, zur Hand.

Seit 2004 beschäftige ich mit "unseren Themen" und denke, ich habe eine Wissensbasis. Bis vor kurzem haben wir alles theoretisch behandelt. Jetzt nimmt das Erdbeben Gestalt an. Aktuell fehlt mir persönlich das grobmaschige Muster zum Lösungsansatz. Das verunsichert etwas. Der Gedanke geht jedoch dahin, dass soooooo viele in dem Boot sitzen, ich warten muss bis das Chaos wirklich groß ist und dann den Versuch starten muss, die kleinen Lücken zu den Ausgängen / Rettungsbooten suchen muss / werde.

Wo die in diesem Labyrinth und dem Chaos vor Ort hinführen werden, und ob es Ausgänge oder Einbahnen sind, stellt sich erst in der Situation raus. Der Kopf muss stimmen, sonst hilft jegliche Vorsorge nichts.

17.06.2022

12:50 | orf.at: Hofburg-Wahl: Spendenkampagne für Van der Bellen

„Als unabhängige Wahlbewegung mit einem unabhängigen Kandidaten ist auch die Finanzierung unabhängig“, so Radjaby-Rasset.

Und die bislang einzig namafte unabhängige Spende in der unabhängigen Wahlbewegung für den unabhängigen Kandidaten kam von den völlig unabhängigen GrünInnen*Außen, die sich nicht lumpen ließen, und als unabhängige Partei unabhängig vom Zustand des unabhängigen Kandidatens 500.000 Euro überwiesen. Die Vernebelungsmaschinerie um vdB ist schon voll am Laufen. AÖ

12:34 | statistik.at: Inflation im Mai auf 7,7 % gestiegen

Steigende Energie-, Treibstoff- und Nahrungsmittelpreise haben die Inflation in Österreich im Mai 2022 auf 7,7 % und damit auf die höchste Teuerungsrate seit April 1976 getrieben. Erste Schätzungen des Mai-Wertes hatte noch einen Anstieg der Verbraucherpreise von 8,0 % erwarten lassen, der durch die Reduktion der Energieabgaben auf Strom und Gas nun geringer ausgefallen ist“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.Der deutliche Rückgang der Inflationsrate von 0,3 Prozentpunkten gegenüber der Schnellschätzung ist hauptsächlich auf die Berücksichtigung der Senkung der Energieabgaben auf Gas und Strom zurückzuführen, die in der Schnellschätzung noch nicht enthalten war.

Wenn Steuer- und Abgabenerhöhungen die Inflationsrate nach oben treiben, sind Politiker udn Ökonomen rasch zur Stelle, um auf den vorübergehenden (Basis-)Effekt dieser Maßnahme hinzuweisen. Im umgekehrten Fall passiert dies natürlich nicht. AÖ

16.06.2022

16:51 | exxpress: Minus 24 Prozent! Österreichs Automarkt bricht dramatisch ein

Der österreichische Automarkt ist massiv eingebrochen. Im Mai wurden nur 17.107 Autos neu zugelassen, was um 24 Prozent weniger ist als im Vergleichsmonat des Vorjahres, geht aus am Donnerstag veröffentlichten Daten des Herstellerverbandes ACEA hervor. Österreich ist damit hinter Litauen (minus 33,2 Prozent) Schlusslicht in der Europäischen Union, die einen Rückgang von elf Prozent auf 791.000 Fahrzeuge verbuchte. Es handelte sich um den zehnten Minusmonat infolge. Seit Jahresbeginn wurden in Österreich 85.846 Autos neu zugelassen, was ebenfalls einem satten Minus von 20,7 Prozent im Vergleich zu den Monaten Jänner bis Mai 2021 einspricht. Im EU-Schnitt machte das Minus 13,7 Prozent aus. 3,7 Millionen Pkw wurden seit Jahresbeginn neu zugelassen.

War erwartbar. Die Leut' steigen wohl gezwungenermaßen auf die Bremse!? Angesichts der Zins- und Kreditentwicklung wird das Leasing wohl an Attraktivität verlieren (außer geschäftlich), Neumodelle wegen Chipmangel und Produktionsengpässen samt zu langer Wartezeiten schwerer erhältlich!? Dann muss der Alte eben ein wenig länger fahren...!? Oder der grünInnnen*Außen Weg: Lastenräder...!? OF

12:01 | krone: MFG: „Alle Corona-Regeln müssen weg!“

Trotz der ausgesetzten Impfpflicht sieht der Bundesparteiobmann der MFG, Michael Brunner, seine Partei nach wie vor gefordert: „Die Freiheit ist immer noch eingeschränkt.“ Er fordert: „Es muss alles fallen, was mit Corona zu tun hat!“ Das sehen nicht alle Gäste in der Runde bei Katia Wagner so und widersprechen ...

Der Spaziergänger
Seit die Plandemie ausgebrochen wurde, ist man bei „Talks“ (egal, ob privat oder in den Medien) mittlerweile auf alles Mögliche gefasst. Aber was Hr. Buchautor und Hr. Verfassungsrechtler da - jetzt noch - von sich geben, ist ein starkes Stück. Die Punkte Impfschäden, Kollateralschäden, fragwürdige Nützlichkeit sämtlicher Maßnahmen, damit verbundene Kriminalität etc. etc. werden geflissentlich übergangen. Niemand hat jemand zu etwas zu verpflichten (auch nicht „moralisch“!) oder ihn sonstwie zu drangsalieren; schon gar nicht unter den gegeben Umständen!

15.06.2022

19:51 | exxpress: Schummel-Causa Zadic: Uni Wien prüft 220 Seiten bereits 93 Tage!

Noch immer keine Einsicht, kein Geständnis, kein Rücktritt: Die grüne Justizministerin will weiter alle Vorwürfe aussitzen, die sie und damit auch ihr Amt und ihr Ministerium massiv belasten. Wie der eXXpress exklusiv berichtet hat, liegt ein Gutachten von fünf österreichischen und deutschen Plagiats-Experten vor, das zu einem für Alma Zadic vernichtenden Ergebnis kommt. Insgesamt entdeckte dieses Team 73 Stellen in der nur 220 Seiten dünnen Doktorarbeit der Ministerin, die auf ein Abkupfern fremder Inhalte schließen lassen.
Auch die Uni Wien, die diese Doktorarbeit im Jahr 2017 als “korrekt” durchgehen ließ, muss sich nach diesen harten Vorwürfen der Experten erneut mit der Dissertation der Ex-Parteifreundin des als Politiker gescheiterten Peter Pilz beschäftigen: Seit nunmehr 93 Tagen prüfen die Wissenschaftler der Wiener Universität, ob die als Plagiate gekennzeichneten Stellen tatsächlich welche sind – die Stachanows am Universitätsring schaffen somit nur etwas mehr als zwei Seiten pro Tag (wenn sie heute ihre Arbeit abschließen würden).

Da drängt sich schon ein heißer Verdacht auf, inbesonders da es bei den bereits ausgeschiedenen Plagiats-Ministern der ÖVP viel schneller ging!? Sollte nicht in Vergessenheit geraten, immerhin geht es dabei um den Justizminister; und plötzlich taucht der Saubermann Pilz auch in der Vorwurfsliste auf...!? Dann möge man mal die Füß in die Händ nehmen, das Unijahr ist eh bereits zu Ende! OF

17:53 | report24: Österreich wird noch bunter: Amtliche Meldezettel künftig mit sechs Geschlechtern

Gibst du ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand. Selbst die linksgerichtete Wikipedia sieht in Deutschland nur 0,007 Prozent der Bevölkerung der Neugeborenen als „intersexuell“ also „andersgeschlechtlich“ an. Für diesen Bevölkerungsanteil tanzt die Politik um das Steuergeld der restlichen Bevölkerung fröhlich Tango. In Österreich soll man in Hinkunft am Meldezettel zwischen sechs Geschlechtern wählen können. Wer weiß, vielleicht bald aus allen 72 Fantasiegeschlechtern, welche es angeblich geben soll.

Österarm wohl in seinen letzten Zügen als politsch/ideologischer Appendix der offenen Irrenanstalt Deutschlands...!? Das Land samt den Bürgern kracht wie die sprichwörtliche Kaisersemmel und Herrschaften haben uns nicht besseres zu bieten, als deratigen Schmarren! Geht's vielleicht noch ein wenig konstruktiver oder ist es eh schon wuascht...!? OF

19:07 | Leser-Kommentar zu grün
Es ist schon lange wuascht, werter OF. Der letzte Zug ist vor Jahren bereits abgefahren.

12:16 | statistik.at: Baukosten im Mai 2022 weiter gestiegen

Im Mai 2022 stieg der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau gegenüber dem Vorjahr um 13,8 %. Im selben Zeitraum stiegen die Baukostenindizes für den Straßenbau um 20,2 %, den Brückenbau um 17,4 % sowie den Siedlungswasserbau um 15,6 %.

Da werden die öffentlichen Haushalte bald ordentlich ins Schwitzen kommen. Wobei, im Augenblick scheint ja das Geld völlig abgeschafft worden zu sein, denn die Frage nach irgendwelchen Gegenfinanzierungen stellt überhaupt niemand mehr. AÖ

14.06.2022

18:57 | exxpress: Heute in Wien: Ukraines Nummer zwei hielt Rede im Parlament

Historischer Tag im Nationalrat! Am heutigen Dienstag hielt der ukrainische Parlamentspräsident Ruslan Stefantschuk in Wien eine Rede – und rührte die Werbetrommel für einen sofortigen EU-Beitritt seines Landes. Dass auch Präsident Wolodymyr Selenskyj im österreichischen Parlament eine Rede per Videoschaltung halten darf, scheiterte bisher am Widerstand von SPÖ und FPÖ. Der Besuch von Stefantschuk (46) scheint allerdings mit der Neutralität vereinbar zu sein. Er wird in Wien auch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) empfangen.
(...) Stefantschuk ist derzeit auf “Tournee” durch Europa. Auch im EU-Parlament hielt er bereits eine flammende Rede und machte Kiews Wunsch deutlich, Teil der Brüsseler Gemeinschaft zu werden. “Wir müssen hören, dass das, was wir tun, nicht umsonst ist”, forderte er lobende Worte und Anerkennung für die Verteidigung seines Landes gegen die russische Invasion.

Eine riesen Sauerei, billiges Ablenkungsmanöver für Schwarz/Grün/Rot und an Dreistigkeit den Österreichern gegenüber nimmer zu überbieten! Was deren Anliegen sind, ist mittlerweile hochgradig bekannt, aber dem Herrn als Abgesandten vom Schauspieler im österr. Parlament eine Werbebühne zu bieten, das geht einfach zu weit. Nachdem diese Regierung samt der Hofburg alle Trümpfe diesen Landes verspielt hat, legt man jetzt auch noch die Buben und Damen ungeniert dazu... Es reicht, liebe Leute! OF

19:11 | Leser-Kommentar
Dazu kann ich nur eines sagen: Auf dem Wiener Stephansplatz wächst Dill..."Lied der Linde", alte Prophezeiung.

Wie immer die aussehen mag werter Leser!? Aber eines ist klar, diese Position und Einmischung steht uns nicht zu (wenngleich es eine alte Bande zwischen Wien und Kiew gibt!). OF

19:25 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF! Das von Ihnen angesprochene Kiev der Vergangenheit hat aber nun rein gar nichts mit dem Kiev der Jetztzeit zu tun. Dieses ist eine ausführende Sturmabteilung der satanischen USA/ NATO/ EU !!!

Somit stimmt es ja schon fast wieder zusammen, werter Leser! Auch "Wien" hat sich "entwickelt"... OF

08:34 | orf.at: Teuerung: Regierung schnürt 6-Mrd.-Euro-Paket

Die Bundesregierung hat heute ein sechs Milliarden Euro schweres Paket gegen die Teuerung präsentiert. Dieses enthält einerseits kurzfristige Maßnahmen, mit denen die Bevölkerung sofort entlastet wird, und anderseits langfristige, strukturelle Änderungen.

Gegenfinanzierung scheint es keine zu geben, das heißt die Mindereinnahmen bzw. Mehrausgaben wirken direkt defiziterhöhend. Dait sollte das Defizit in diesem Jahr um ein knappes Drittel höher als bislang prognostiziert ausfallen, sprich rund 4% statt rund 3%. AÖ

08:20 | eu-infothek.com: Ibiza-Gate: Insider berichtet, dass auch Julian Hessenthaler im Jahre 2018 in Berlin angeboten wurde ein „wertvolles Bild“ zuerst billig zu erstehen und dann um 600.000 Euro als Gegenleistung für das Ibiza-Video an dessen Interessenten zu verkaufen

Ein ehemaliger Freund des Julian Hessenthaler erzählte bereits im Sommer 2019 – EU-Infothek berichtete darüber – dass in einer Berliner Anwaltskanzlei die Kaufinteressenten für das Ibiza-Video eine angeblich „offizielle“ Lösung angeboten hätten: Der in Deutschland sehr bekannte Verein soll – so damals der Informant zu EU-Infothek – Hessenthaler angeboten haben, zuerst ein Bild eines Künstlers um einige Tausend Euro zu erwerben, dieses dann von einem „Gutachter“ mit 600.000 Euro bewerten zu lassen und dann diesen Betrag „hochoffiziell“ und steuerfrei als Gewinn aus Kunstverkauf zu lukrieren.

Ich lasse diese "Zufälle" einfach für sich sprechen. AÖ

07:38 | derstandard.at: Regierung ist sich einig: Großes Entlastungspaket kommt, kalte Progression soll abgeschafft werden

Beim Spitzensteuersatz kommt keine Korrektur. Der Klimabonus wird auf 250 Euro erhöht, die CO2-Steuer verschoben, Sozialhilfen an die Teuerung angepasst

Was auch immer heute genau vorgestellt werden wird, eines ist sicher. Die ohnehin schon gewagte Prognose des Fiskalrats, dass Österreich heuer die Defizitregel von 3,0% einhalten wird - die Prognose des Fiskalrats landete bei punktgenau 2,9% (hier), ein Schelm ist, wer Böses denkt - wird sich in Luft auflösen. Und die Behauptung, dass sich der Staat durch die Inflationierung sanieren könnte, erfährt die wenig überraschende Relativierung. Denn diese Sanierung gelingt nur, wenn die Ausgaben nicht inflationsangepasst werden. Der nächste Elchtest steht schon in wenigen Wochen an, wenn die Pensionserhöhung zu beschließen ist. AÖ

13.06.2022

19:30 | exxpress: Rauchs Plan: Ungeimpfte dürfen nicht mehr auf Demos

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat im Alleingang das Epidemiegesetz geändert. Die im Nationalrat beschlossenen Änderungen waren dabei nie in Begutachtung, wie die Opposition kritisiert. Näher besehen räumt das neue Gesetz dem Gesundheitsminister weitreichende Befugnisse ein – und die haben es in sich.
(...)Das sieht das veränderte Epidemiegesetz vor. Die Änderungen, denen die meisten Medien keine Beachtung geschenkt haben und die im Parlament nie begutachtet wurden, sind bemerkenswert: Es geht um drastische Freiheitseinschränkungen, die der Gesundheitsminister von nun an verordnen kann.
(...)Künftig kann uns der Minister den Zutritt zu sämtlichen Orten verbieten. Darunter fällt „die Untersagung des Betretens und Befahrens von Betriebsstätten, Arbeitsorten, Alten- und Pflegeheimen sowie stationären Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe und bestimmten Orten, des Benutzens von Verkehrsmitteln und von Zusammenkünften“. Der Gesetzestext spricht weiters von „bestimmten Orten und öffentlichen Orten“ für Zusammenkünfte – also möglicherweise auch privaten Orten.
Mit anderen Worten: Wer sich mit einer meldepflichtigen Krankheit angesteckt hat, darf künftig bestimmte Orte für Zusammenkünfte nicht mehr nützen, sofern es der Minister anordnet. Es geht dabei um ausnahmslos „alle meldepflichtigen Krankheiten“.

Jetzt haben's die zwei grünen Oberdillos davor schon geschafft, in ihrem Spritzenwahn Herr und Frau Österreicher zwei Jahre lang das Leben andauernd zu erschweren und Grundrechte auszuheben, da kommt der nächste um die Ecke und setzt noch einen drauf...! Spritzgeile Ökomarxisten, pockt's eich mit dem ÖVP-Sumpf z'sammen und haut's eich endlich über'd Heisa! Auf den Bledsinn is koana mehr schoaf...! OF

20:05 | Leser-Kommentar
Nicht schlimm, zukünftige Demos werden bald nur noch von Impfopfern die kurz vor dem verrecken sind abgehalten. Es wird die kritische Masse übersteigen und sie werden uns Ungeimpften die Freiheit erkämpfen. Danke und RIP

20:06 | Leser-Kommentar
Wie soll denn das Bitte gehen? Nach meiner Einschätzung haben wir ab August in Österreich eine Booster (3-Stich) Quote von 58%. Zieht man die Bevölkerung unter 18 Jahre (~17%) ab, bleibt ca. ein Viertel ohne aktives Impfzertifikat übrig. Auch wenn von denen nochmals einige umfallen, auf knapp 20% bleibt der Wert stehen.
Good Luck with that, green douchebag!

Schon die Ideen, Wünsche, Ankündigungen und Möglichkeiten für die Falotten sind bereits so jenseitig, die roten Linien bereits meilenweit übersprungen! Das Fass ist einfach voll, egal wie werter Leser. OF
 

18:54 | uz: Corona-Impfwahn kostet uns bald eine halbe Milliarde Euro

Die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage, eingebracht von FPÖ-Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak, offenbart die horrenden Kosten, die Österreich für die umstrittene Corona-Impfung berappen durfte. 37.868.720 Impfdosen – also fast 38 Millionen – wurden mit Stand 30. April geliefert, wofür Kosten von 474.831.503,57 Euro – also bald eine halbe Milliarde Euro – fällig wurden.
Penibel wird außerdem aufgelistet, wie viele Impfungen es seit der Kalenderwoche 53 des Jahres 2020 pro Woche bis zur Kalenderwoche 17 des Jahres 2022 gab. Bemerkenswert ist auch eine andere Zahl. 16,7 Millionen Impfdosen sind noch auf Lager. Somit wurde knapp die Hälfte der Dosen noch nicht verabreicht. Mehr als 8.000 Dosen wurden als unbrauchbar vermerkt. Bei mehr als 517.000 ist das Haltbarkeitsdatum überschritten.
Die Impfbereitschaft der Österreich ist endenwollend. Nachdem nun unzählige Impfungen notwendig werden, damit die Regierung ihre nicht verbrauchten Impfdosen loswird, wundert es nicht, wenn der grüne Gesundheitsminister Johannes Rauch bereits von 80.000 Neuinfektionen pro Tag ab Herbst herumschwurbelt.

Es macht nur noch fassungslos, wie angesichts der Gesamtgemengelage mit dem Steuergeld der Bürger umgegangen wird und welche irren Summen hier zu den Geneigten transferiert wurden (Masken, Spritzen, Tests)... Die Entscheidungsträger gehören endlich mit einer Haftung belegt bzw. ob der bis dato bekannten "Unwirksam- und Gefährlichkeit" der Spritzstoffe müßte eine Teilrückforderungen von den Produzenten (vorsätzliche betrügerische Handlung durch Protokollfälschungen!) vonseiten der Republik erwirkt werden!? Zudem gehört die Impfpflicht endlich gestrichen und alle begleitenden Maßnahmen sofort beendet. OF

14:22 | oe24: ''Ich wurde bei Pride-Parade verprügelt''

Ganz so friedlich, wie nach der Regenbogen-Parade dargestellt, lief diese offenbar doch nicht ab: „Als ich während der Schlusskundgebung am Rathausplatz entdeckte, wie in einer Seitengasse eine Bande von vermummten Jugendlichen, wohl großteils türkischer oder anderer migrantischer Herkunft, auf alle Menschen losging, die als Teilnehmer der Regenbogenparade zu erkennen waren, habe ich eingegriffen“, erzählt David Karner, Chef der Mango-Bar gegenüber ÖSTERREICH.

Kommentar des Einsenders
Schmutzsuchende Jugendliche mit Migrationshintergrund gegen die „Ersatz-Fronleichnamsprozession“ der hässlich-degenerierten „Westlichen LGBT-Wertegemeinschaft“!

12:24 | orf.at: Felbermayr: Inflation stärker und länger als erwartet

Die Inflation dürfte heuer stärker ausfallen und länger andauern als erwartet, erklärte der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO), Gabriel Felbermayr, gestern in der ZIB2.Das WIFO werde seine Prognose nach der Korrektur auf 6,5 Prozent Ende Mai „noch weiter erhöhen müssen“, und zwar „Richtung 7,5 Prozent“. Die „Trendwende“ erwartet Felbermayr nicht mehr im Spätsommer, sondern erst im zweiten Quartal 2023. Er drängte deshalb auf schnelle Maßnahmen der Politik.

Welch große Überraschung! Dabei dürften die Aufwärtsrisken angesichts der völlig unvorhersehbaren Entwicklung im Ukraine-Krieg und der damit einhergehenden (Selbst-)Sanktionspolitik und der möglichen militärischen Eskalation um Taiwan merklich höher sein als etwaige Abwärtsrisken. Die OeNB geht mittlerweile ebenfalls davon aus, dass die Inflation sogar noch 2024 deutlich über der 2,0%-Marke liegen wird (hier). AÖ

11:36 | orf: OMV-Aufsichtsrat soll Regierung beraten

OMV-Aufsichtsrat Karl Rose soll die Regierung in Öl- und Gasfragen beraten. Wie die Tageszeitung „Kurier“ heute schreibt, liegt ein fertiger Vertragsentwurf im Umwelt- und Energieministerium und soll demnächst unterschrieben werden.

Die OMV hat sich mir ihrer Panne vorige Woche ja ganz besonders gut für eine Beratungstätigkeit qualifiziert! TB


08:34 | exxpress.at: Beraterin von Gewessler verteidigt auf Twitter den Kommunismus

Die Kommunismus-Kritiker litten unter „bemerkenswerter Unkenntnis der Geschichte“. Vielmehr müssten wir „den Kommunismus haben …, wenn wir eine Zukunft für alle wollen“. Diese Ansichten teilt Verkehrsexpertin Katja Diehl auf Twitter. Sie ist Beraterin von Klimaministerin Gewessler (Grüne).

Man sehe es mir nach, aber dass Katja Diehl ein Ideologieimport aus Deutschland ist, überrascht mich jetzt wirklich nicht. Und der Klimarat, der das Parlament umgeht, ist ja auch so ein Lieblingsprojekt von der typischen grünInnen*außen Gewessler: nach außen hin lieb lächeln, innerlich eine überzeugte Öko-Kommunistin. AÖ

07:40 | orf.at: Landeshauptmann Platter vor Rückzug

Die überraschende Nachricht hatte am Sonntagabend zunächst die „Tiroler Tageszeitung“ berichtet. ÖVP-Parteikreise bestätigten gegenüber dem ORF Tirol und der APA den Bericht. Die für 2023 angesetzte Landtagswahl solle auf Herbst vorverlegt werden, bis dahin will Platter offenbar im Amt bleiben.Beim Landesparteivorstand am Montag will Platter den bisherigen Wirtschaftslandesrat Anton Mattle als seinen Nachfolger vorschlagen. Die Volkspartei will somit mit dem ehemaligen Bürgermeister von Galtür in die Wahl gehen. Der 59-Jährige war erst im vergangenen Jahr in die Landesregierung berufen worden.

Ok, das kommt wirklich überraschend, denn in Tirol gab es nicht einmal Gerüchte um einen Rückzug von Platter. Meine Vermutung ist, dass mit dem de facto Scheitern der Koalition mit den GrünInnen*Außen - mit der grünInnen*außen Landeshauptmannstellvertreterin Felipe verstand sich Platter immer sehr gut - und dem Rückzug von Felipe Platter keine Kraft für den Neuaufbau einer neuen Koaltion hat. Spannend werden die Wahlen in Tirol im Herbst auf jeden Fall. Für die ÖVP könnten sie allerdings desaströs ausfallen. AÖ

10.06.2022

19:36 | exxpress: Verrückt: Wien verteilt Energie-Bonus, damit irre Preise der stadteigenen Wien Energie bezahlt werden können!

In Wien jagt zurzeit eine Sauerei die nächste: 440.000 Wiener Fernwärme Haushalte müssen künftig 93 Prozent mehr zahlen. Nun präsentiert Bürgermeister Ludwig die „Lösung“: einen Bonus für die Betroffenen. Der ist allerdings ein Schwindel, denn den Bonus müssen erst recht wieder die Wiener selbst finanzieren… Seit Mittwoch steht Wien Kopf: Für 440.000 Fernwärme-Haushalte werden die Preise um 92 Prozent (!) steigen. Ein durchschnittlicher Verbraucher wird zusätzliche 540 Euro pro Jahr zahlen müssen. Auf die erste Empörungswelle folgte ein langes Schweigen der Energie-Manager der rot-pinken Stadt Wien. Nun, Donnerstagabend, meldete sich Wiens Bürgermeister Michael Ludwig auf Twitter erstmals zu Wort mit einer Lösung – man könnte auch sagen: mit einem Schwindel. Finanziert wird diese Lösung nämlich erst recht wieder von den Wienern selbst.

Der nächste Schildbürgerstreich und harte Schlag ins Gesicht der Bürger im roten Sumpf, der einem nur noch fassungslos macht! Einerseits ist vonseiten der Betreiber/Stadt eine nahezu 100%Preissteigerung (Wucher) nicht begründbar und andererseits sind die selbstbezahlten Bonuslösungen der Bewohner wohl noch zustätzlich als "Werbeaktion" steuerlich nützbar für das Rathaus...!? Doch angesichts der selbstverschuldeten Gessamtschuldenlage Wiens durchaus "nachvollziehbar", dass irgendwer wieder die Zeche zu zahlen hat!? Und da glaubt noch einer tatsächlich die Umfragewerte der SPÖ!? Zeit für einen Abgang wär's schön langsam bei all dem jahrzehntelangen Desaster und der Freunderlwirtschaft. OF

12:40 | oe24.at: SPÖ schon 11 Prozent vor ÖVP

Die SPÖ erreicht in der aktuellen Umfrage der Lazarsfeld Gesellschaft (1.000 Befragte im Zeitraum 7. 6. bis 8. 6. 2022) für ÖSTERREICH bereits 32 Prozent. Damit kommt Pamela Rendi-Wagners Partei erstmals seit Jahren – zuletzt lag die SPÖ in Umfragen in der ­Anfangszeit von Christian Kern bei über 30 Prozent – auf so einen deutlichen Vorsprung vor der ÖVP. Und legt 2 Prozentpunkte dazu.

Jahrelang hatten Schwarz-Blau eine sichere Mehrheit. Die beiden Parteien geben aktuell aber so ein erbärmliches Bild ab, dass sie zusammen auf gerade einmal 40% kommen. Und dass eine Partei mit einer Pamela Rendi-Wagner an der Spitze alle anderen Parteien deklassiert, zeigt, in welch schlechtem Zustand sich die anderen Parteien befinden. Die aktuelle Katastrophen-Regierung kommt zusammen (!) gerade einmal auf 30%. Bei einer Wahlbeteiligung von 76,% bei der letzten Nationalratswahl vertreten die beiden Regierungsparteien also nicht einmal 23% der wahlberechtigten Bevölkerung. AÖ

14:12 | Silverado
Bei Unzufriedenheit wird zumindest in Umfragen die Regierung bestraft und nicht die Opposition. Die wird bevorzugt, damit die Regierung weiß, voran sie ist. Die SPÖ holt eben neben der Kernwählerschaft viele Naturalisierte und Coronoiker ab, auch wenn ein Pavian Spitzenkandidat wäre (© Nobelpreisträgerin Frau Jellinek). Die anderen Spitzenkandidaten reißen die Leute ja auch nicht zu Begeisterungsstürmen hin.
Die Nichtwähler hineinzuziehen ist meiner Meinung konzeptuell falsch. Wer nicht wählt, ist mit allem einverstanden. Hätte die Wahlbewegung Bachheimer 2019 kandidiert und wäre pro Bundesland nur ein BH-Affiner zur Wahl gegangen und seine Stimme eben BH gegeben (falls so eine Wahl gültig wäre), hätte BH 183 Sitze im Parlament bzw. 100% errungen und der ehrenwerte Thomas Bachheimer wäre höchstwahrscheinlich seitdem Bundeskanzler. No, do tadatns owa schaun! Ich auch.

15:07 | Der Spaziergänger
Jetzt kenn ich mich aus! Den vorletzten Satz musste ich 3 x lesen, bevor ich erkannt habe, dass das nicht Englisch ist. „No" ist nicht das englische Nein, „do" keine Form von to do, das englische „tädätns“ kannte ich sowieso nicht. Bei „owa" dachte ich mir schon, ob das nicht vielleicht deutsch zu lesen ist: herab? Nein! Aber! Und bei „schaun“ wars mir dann doch klar, dass der ganze Satz eigentlich deutsch zu lesen ist. So konns passiern, dass ma onanonda vorbeiredt! :-))


12:14 | politik-live.at: Präsidenten-Wahl: VdB verliert nach Wahlkampfstart

Nach seinem Wahlkampfstart ins Rennen um die Hofburg liegt Van der Bellen weiterhin klar vorne, wie die ÖSTEREICH-Umfrage (Lazarsfeld Gesellschaft, 1.000 Online Interviews in KW23, Schwankungsbreite +-3,16%) zeigt. Der Präsident käme derzeit auf 42%. Das reicht für die Spitze, im Vergleich vor zwei Wochen muss er ein Minus (-3) wegstecken.

Es ist eine schallende Ohrfeige, die vdB - proudly sponsored by the GrünInnen*Außen - droht. Man stelle sich vor, er müsste gegen einen ernsthaften Gegenkandidaten antreten. Die Wiederwahl wäre ernsthaft in Gefahr. AÖ

10:56 | krone: Parkstrafe für Wienerin selbst auf eigenem Grund!

Immer wieder trudeln Beschwerden rund um die Kurzparkzone in Wien ein. Ein Vorfall erregt besonders großen Ärger: Eine Favoritnerin fasst sogar auf ihrem Privatgrund einen Strafzettel aus!

Wien Wien nur du allein! Es gibt wohl kaum eine andere Stadt am Erdenrund, wo Parksünder so rigoros und binnen kürzester Zeit bestraft werden, wie Wien. Getreu dem sozialistischen Motto: wer (noch) a Auto hat, muss zahlen, wer (noch) an Privatgrund hat, gleich doppelt. Zu schade, dass die Dame keine ukrainische Nummerntafel hat, denn damit lässt es sich problemlos und gratis in ganz Wien parken! TB

11:13 | Leser-Kommentar
Herrlich - "Besitzstörungsklage" was für ein kreatives Wort.

09.06.2022

17:29 | exxpress: Im Finale: Bundesregierung bastelt an 3000-Euro-Geschenk für alle, die arbeiten!

Einmalig 3000 Euro steuerfrei: Das sollen alle arbeitenden Österreicher erhalten, wenn der Plan der Bundesregierung durchgeht. Der “Deal” hat einen Haken: Arbeitnehmer und Gewerkschafter sollen dafür auf Forderungen nach 7- oder 8-prozentigen Gehaltserhöhungen verzichten, die sie mit der hohen Inflation begründen könnten. “Quidquid id est, timeo Danaos et dona ferente – was immer es sei, ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenke bringen“– das schrieb bereits Vergil in seiner Aeneis: Das “sensationelle 3000-Euro-Zuckerl”, wie in Regierungskreisen die neue Entlastungsidee bereits gepriesen wird, dürfte tatsächlich ein (wenn auch vernünftiges) Danaergeschenk für Österreichs Arbeitnehmer sein. Ein Indiz dafür: Der Druck zur Auszahlung dieser 3000 Euro kommt von der Wirtschaftskammer, hörte der eXXpress.
Mit Erhalt der 3000 Euro sollen die Arbeitnehmer und vor allem die Gewerkschafter überzeugt werden, auf andere Forderungen bei den kommenden Lohnverhandlungen weitgehend zu verzichten: Achtprozentige Gehaltserhöhungen für sämtliche Mitarbeiter wären für eine Vielzahl von Firmen nicht zu stemmen, eine Pleitewelle würde Österreich erfassen – mit darauffolgender Massenarbeitslosigkeit.

Es wird immer verrückter im Gruselkabinett dieser "Regierung"... a. leiden alle (inbesonders Menschen ohne Arbeit) durch die selbstverursachte Situation der letzten zwei Jahre plus der jetzigen Inflation und b. wozu braucht's noch Kammern/Gewerkschaften, die derart windige Deals zulasten der Einkommensbezieher ausbaldowern!? Ein "Einmalgeschenk" zulasten eines Durchrechnungszeitraums inbes. für die Pensionsansprüche, bleiben die Hackler wieder auf der Strecke und der Rest soll die "Krot" brav schlucken...!? So wird das nix mehr... Neuwahlen längst überfällig! btw. das Geld brauchen alle unter einem bestimmten Median. OF

12:20 | orf.at: IHS und WIFO: Hohe Inflation ist importiert

Die Inflation ist heuer so stark nach oben gesprungen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die „starke Preisdynamik“ sei zu hohen Anteilen auf gestiegene Weltmarktpreise von importieren fossilen Brennstoffen und zunehmend auch von Agrarrohstoffen zurückzuführen, hielten die Wirtschaftsforschungsinstitute IHS und WIFO heute in einer Stellungnahme fest. Binnenwirtschaftliche Maßnahmen könnten lediglich dazu beitragen, die Wohlstandsverluste gerechter zu verteilen.

Knapp daneben, ist halt auch (zum Teil) vorbei; importiert wird die Inflation definitiv, aber vorrangig aus dem blau-gelb gestirnten, brüsselitischen Frankfurt. Vielleicht sollten wir nach Frankfurt nicht nur Fußballtrainer sowie trink- und einsatzfreudige Verteidiger exportieren. AÖ

07:33 | ftv: Gerhard Kaniak: "Schwarz-Grün plant jetzt Impfpflicht durch die Hintertüre!"

Auch wenn der Corona-Wahnsinn offiziell aktuell eine kleine Pause macht, bastelt die Regierung in den Hinterzimmern der Republik fleißig an weiteren Zwangsmaßnahmen und Freiheitseinschränkungen. 🔒

08:26 | Der Spaziergänger
Österreich ist nach wie vor ein Hort des Wahnsinns. Bin stets aufs Neue geschockt, wie naiv viele Zeitgenossen die momentane Maskenpause (!) aufnehmen. Dieser Billigtrick wird allen Ernstes vielfach als „Die Sache ist gegessen“ und „Pandemie ist vorbei“ interpretiert. Sprachlos bin ich, wenn man punkto Restart von „Maßnahmen“ plus Giftspritzenwahn vernimmt: „Das könnens nimmer machen.“
Ich hoffe, dass ich mich irre, aber ich glaube, da werden sich einige noch ordentlich wundern. Diese roten Linien ("Das könnens nicht machen.“) gibt es nicht mehr. Ich gebe zu, dass ich mich, unter anderem, besonders vor der Gruppe der frustrierten Geimpften fürchte. Auch wenn viele Geimpfte schon durchschaut haben, welch unglaublichem Schabernack sie auf den Leim gegangen sind: Sie wollen´s nicht zugeben.
Wenn wieder entsprechende „Argumente“ in den Tagesmedien zu finden sein werden, leben die wieder auf mit ihrem Ungeimpften-Bashing u. Ähnlichem. Die Schweigen momentan nur aus Scham und haben eben keine mediale Unterstützung. Aber das ist alles wieder ganz schnell hochgefahren, um das Wording unserer Politdarsteller zu verwenden. Ein finsteres Perpetuum Mobile…...

08.06.2022

17:46 | zz: Studie: Erschreckende Zahlen zur psychischen Gesundheit in Österreich

Eine neue SORA-Studie im Auftrag der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich liefert alarmierende Ergebnisse: Bei rund 40 Prozent der Oberösterreichern hat sich die psychische Gesundheit während der Corona-Pandemie verschlechtert, unter Jugendlichen ist es etwa jeder Zweite. Bei rund einem Drittel ist auch die körperliche Gesundheit betroffen. Besonders beunruhigend sind außerdem die folgenden Zahlen: 18 Prozent berichten von Suizid-Gedanken an zumindest einzelnen Wochentagen vor der Befragung. Bei den Unter-25-Jährigen sind es sogar 35 Prozent.
Akute Hilfe zu bekommen war schon während der Covid-Krise nicht einfach. Bis heute mangelt es massiv an einem breiten und leistbaren Angebot. Die AK hat berechnet, dass sich allein in Oberösterreich knapp 73.000 Hilfesuchende das bestehende Angebot an psychosozialer Unterstützung nicht leisten können.

Nicht nur die Gesundheit ist betroffen. Die Auswirkungen reichen auch in andere Lebensbereiche. So geben 42 Prozent an, dass sich die Beziehungen zu Freunden verschlechtert haben, 32 Prozent konstatieren eine schlechtere finanzielle Situation, bei 15 Prozent habe sich die familiäre Situation verschlimmert.
Neun von zehn Jugendlichen sahen zudem ihre Bedürfnisse nicht ausreichend in den Covid-Maßnahmen berücksichtigt. Gerade junge Menschen mussten aufgrund von Homeschooling, eingeschränkten sozialen Kontakte und mehr Zeit mit den Eltern als altersüblich einiges hinnehmen. Vielen fehle die „unbeschwerte Zeit des ‚in die Welt Hinausgehens‘“, führt die Studie aus. Das habe die Identitätsfindung und Unabhängigkeitsorientierung erschwert. Zwei Drittel der befragten Jugendlichen gaben an, von Prüfungs- und Leistungsdruck stark belastet gewesen zu sein und sich im Stich gelassen gefühlt zu haben.

Voila! Und selbige Ergebnisse könnte man wohl ebenso auf die Eltern bzw. Erwachsenen übertragen, die durch den Irrsinn der letzten zwei Jahre von ähnlicher Situationen betroffen waren...!? Diese Zahlen sind eine einzige traurige Katastrophe und was sagt der Gesundheitsminister dazu!? Aja, seine Vorgänger (inkl. seiner Wenigkeit) aus der Partei Anschober und Mückstein sind dazu als Masterminds der coalision ad personam auszumachen, die uns alle mit ihren schwarz/türkisen Freunden in dieses Schlamassl reinführten, dank der unsäglichen politischen Irrwege an sinn- und evidenzbefreiter Maßnahmen...!? Ein Land von Jung bis Alt "am Arsch"... Antworten, Ideen, Hilfsangebote...? Und die Gewerkschaften mögen gerade dazu am besten ihren Schnabel halten, sie haben den ganzen Mist freimütig und ohne Kritik brav mitgetragen. OF

18:49 | Leser-Kommentar
Den Zustand dieser kranken Gesellschaft jetzt auf 2 Jahre Einschränkungen und Verarschung zurückzuführen, ist wohl zu kurz gedacht und genauso falsch und unsinnig wie die neueste Behauptung, die Sonderoperation der Russischen Föderation wäre der Auslöser von maßloser Teuerung und Hungersnöten in der westlichen Welt und Afrika.
Es ist das Ergebnis von jahrzehntelanger Indoktrination und Gehirnwäsche, gerade in DACH und USA/ Kanada.

Seit Freud/Ringel wissen wir im Grunde, wie "hinig" (wienerisch für kaputt) der Zustand ist, werter Leser, aber das was hier die letzten 26 Monate aufgeführt wurde, hat dem ganzen nochmals die Krone aufgesetzt!? Und jetzt will's wieder keiner gewesen sein... OF

09:46 | Leser-Zuschrift "Ein Adeliger als Bundespräsident"

Stets wird uns versichert, das „van“ im Namen unseres Herrn BP wäre kein Adelsprädikat. Recherchiert man allerdings ein wenig auf wikipedia, findet man z.B. den Großvater unsers BP:

Aleksander Konstantin von der Bellen (* 5. Juli 1859 in Pskow; † 11. Februar 1924 in Tallinn) war ein liberaler russischer Politiker und Adeliger.

Von der Bellen gehörte zu einer Familie niederländischen Ursprungs, die in Russland in den Adelsstand erhoben wurde. Er war der Großvater des österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Aleksander_von_der_Bellen

Die Vorfahren Alexander Van der Bellens väterlicherseits wanderten um 1700 oder 1763 aus Holland in das Russische Kaiserreich ein. Während des Russischen Bürgerkrieges floh ein Teil der Familie – nachweislich vor dem Sommer 1919 – vor den Bolschewiki ins unabhängig gewordene Estland. Zuvor hatte der Großvater Aleksander von der Bellen noch als Leiter einer bürgerlichen Lokalregierung in Pskow amtiert. Die Familie änderte in dieser Zeit mit Berufung auf ihre niederländischen Wurzeln ihren Namen von „von der Bellen“ in „Van der Bellen“.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Van_der_Bellen

„Und dieses neckische, niederländische „van“ verschleiert die adelige Herkunft unseres ex-grünen Bundespräsidenten.

10:09 | Leser-Kommentar
Heisst das dann werter Leser, in Österreich ist Adel gefährlicher als im Rest der Welt ? Das führt mich nun der Frage, war vielleicht auch Adolf adelig und hat es verschleiert. Naja, wer weiss das schon - vielleicht tauchen ja mal wieder Tagebücher auf. Oder ein Video von Aliens gedreht und verdeckt in die virtuellen Welten eingebraucht. Der Gegensatz zum "Jesus-Video" ? Die heutige Vielfältigkeit ist echt anstrengend...
Und wenn her dann an King Artur und seine adeligen Ritter denke, wird mir ganz schwindelig...

15:15 | Silverado
Es gibt weder in Österreich noch in Russland Adel. Da es ein Stand war, kann es ihn nicht mehr geben, wenn es den Stand nicht mehr gibt. Briefadel war bald käuflich (30 Jahre oder so als Offizier und für ein Sümmchen hat man das "von" bekommen) und hauptsächlich der Eitelkeit geschuldet. Eine Prinzessin Auersperg hat das bezüglich des Aufhebungsgesetzes in Österreich wunderbar auf den Punkt gebracht. Allodialer Stammes- und Schwertadel, also, dass man anderen den Schädel ab- oder auch einschlug, wenn sie nicht so getan, wie man befahl, ist größtenteils ausgestorben. Unbestreitbar hat man als Spross einer alten Adelsfamilie ein Selbstverständnis, das mit keinem Geld der Welt zu kaufen ist; diese Unkäuflichkeit mag den Reiz ausmachen Aber wie Pareto schon sagte, die Geschichte ist ein Friedhof der Eliten und auf dem wird auch Herr Van der Bellen landen, wie wir alle.

15:48 | Leser-Kommentar
„Von der Bellen gehörte zu einer Familie niederländischen Ursprungs,..“
Da wird mir vieles klar, wenn ich mir jedes mal denke: Was für ein Gouda-Deutsch der hellblaublütige VdB so vor sich her babbelt! Da kann ich einem Holländer am Sessellift auch zuhören. Dass dies als eigenständige Sprache anerkannt wird … kann nur mit der Büdabörger-Königin zu tun haben. Ein Holländer als österr. Bundespräsident … und kein Habsburger steht aus der Gruft dagegen auf … ich bin enttäuscht. Degenerierter Adel! Da würde ich noch eher den „Alfons Mensdorff-Pouilly“, aus dem Hause / Adelsgeschlecht der Lothringer an die Spitze setzen.
Beruf, nach Wiki: Alfons Mensdorff-Pouilly ist ein österreichischer Geschäftsmann, Lobbyist und Landwirt.
Da haben wir`s: Der spiegelt die breite Öffentlichkeit wieder!!! Geschäftsmann, Lobbyist und Landwirt.
Somit würde dieser auch Immunität geniessen und müßte sich nicht mit dieser Schar an neidvollen Politikern ständig rumärgern, die ihm eins „ans Bein flicken wollen“.

Könnte jemand den Kontakt zu ihm herstellen? Österreich würde es unter ihm sicher nicht schlechter gehen. Wahrscheinlich würde der für Österreich Lobby-Arbeit leisten. Auf die Idee ist ja aus dem heutigen Regierungsstadel noch gar keiner gekommen.
Es gibt KEIN Satire OFF, ich sehe meinen satirischen Beginn mittlerweile heran reifen …!

19:15 | Leser-Kommentar zu 15:15
Wirklich Silverrado, es gibt keinen Adel mehr in Russland und Österreich ? Ok, engen wir es auf historischen Blutadel ein.
Der ist sehr wohl vorhanden und ab und an, noch sehr viel Geld und Land usw. Und dann sagen Sie, es gäbe keinen Adel mehr ? Wobei man sagen kann, Adel ist grundsätzlich immer da, weil Adel sehr lange mit Macht und Geld verschränkt ist.
Kennen "Games of Thrones" der Zeit angepasst haben wir das noch immer ? Und Rothschild usw. bewegen immer noch sehr große Steine. Und wer hupft um Adel und Scheichs herum und macht den Diener ? Doch im Österreich homs kan Adel mehr ? hervorragender Wiener Schmäh ?

07.06.2022

12:54 | staatsstreich.at: Treibstoffe: Ein seltsamer Zufall in Raffinerie Schwechat-Mannswörth

Vorgestern hat sich ein mysteriöser “mechanischer Zwischenfall” in einer OMV-Raffinerie ereignet und die Umstände haben für diesen Blogger zunächst für die alt bekannte Combo aus Beschwichtigen & Vertuschen gesprochen. Mittlerweile stellt sich aber die Frage, ob hier nicht die Anfänge einer Narrativbildung zu sehen sind, die davon ablenken soll, dass die EU wenige Stunden davor einen Importstopp für via Schiff geliefertes russisches Erdöl beschlossen hat.

Zufälle gibt's, die gibt es gar nicht: Zeitgleich mit der OMV-Hauptversammlung, bei der der ehemalige Vorstand Rainer Seele nicht entlastet wurde, weil er, so der Vorwurf, die OMV zu sehr an Russland gebunden hatte, passiert ein Unfall in der OMV-Raffinerie Mannswörth, direkt beim Flughafen Wien. Und gestern fällt kurz vor Anpfiff des Ländermatches gegen Dänemark auch noch der Strom aus, obwohl das, was die österreichische Fußballmannschaft unter dem neuen Teamtrainer Ragnick zeigt, mehr als sehenswert ist, selbst wenn das gestrige Spiel unglücklich mit 1:2 verloren ging. AÖ

12:16 | statistik.at: Großhandelspreise im Mai 25,1 % über Vorjahr

Laut vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria lag der Großhandelspreisindex (GHPI 2020) im Mai 2022 bei 136,0 Indexpunkten. Damit waren die Großhandelspreise um 25,1 % höher als ein Jahr davor. Gegenüber dem Vormonat ist der Indexum 1,0 % gestiegen. Im April 2022 lag die Jahresveränderungsrate bei +26,0 %.

Kurzum, wir sehen ein erstes Anzeichen einer Stabilisierung des Preisauftriebs auf weiterhin sehr hohem Niveau. Eine spürbare Entspannung ist aber weit und breit weiterhin nicht zu sehen. Wobei, bei der donnerstäglichen Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung des EZB-Rats wird uns Christine Lagarde sicherlich mit ihrer Deutung der Daten allesamt überraschen. AÖ

06.06.2022

14:20 | orf.at: „Rassistische Polemik“: Grüne Kritik an Sachslehner-Aussagen

Aussagen von ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner haben für Kritik beim grünen Koalitionspartner gesorgt. „Insgesamt 16.000 Asylansuchen wurden heuer bereits gestellt. Die allermeisten Asylwerber stammen aus Afghanistan & Syrien. Damit leidet Österreich an der pro Kopf zweithöchsten Belastung durch Asylanträge in der EU“, hatte Sachslehner gestern auf Twitter und in einer Aussendung geschrieben.

Der ÖVP ist einfach nicht mehr zu helfen, wenn sie noch immer nicht bemerkt, dass ihr eigener Koalitionspartner die ÖVP wie einen Tanzbär am Nasenring durch die Manege führt. Der eigene Koalitionspartner (!) zeiht die ÖVP skandalöserweise des "Rassismus" und die Reaktion der ÖVP ist natürlich nichts. Denn bevor man sich wieder Blau annähert, unterwirft man sich lieber dem Zeitgeist. So auch die steirische ÖVP, die natürlich den schlechtesten BP aller Zeiten bei der kommenden Präsidentschaftswahlen unterstützen wird (hier). Wer solche Konservative hat, braucht wahrlich keine progressiven Parteien mehr. AÖ

08:08 | Leser-Zuschrift zur Mauschelei mit Bilderbergern von gestern

Keine Ansprache, oder Auftreten von Meinl-Reisinger hat bis dato von Weitsicht geglänzt (weiter kann ich meine diplomatische Ader nicht heraus fordern). Mir würden auch noch andere Vergleiche einfallen. Aber die Dame beim Treffen der Brunnenvergifter … ???
Da habe ich nur einen Verdacht: Heidi Klum(p) veranstaltet zu Mitternacht „Victoria Secret für Arme“ (siehe Bild)

Verschwörungstheoretiker werden jetzt sagen, sie habe von der Einladung zu den Bilderbergern schon seit Jahren gewußt, da sie von sich Bilder vor Bergen veröfentlicht hat!
PS @ Victoria Secret für Arme: gemessen am Schnitt europäischer Parlamentarierinnen sit MR ja sehr gut dabei. Ausserdem mag ich ihre Stimme. Nicht die, mit der sie im Parlament abstimmt, sondern jene, mit der sie spricht und manchmal bubenhaft krächzt! Find' ich sexy! TB

Bildschirmfoto 2022 06 06 um 08.09.28

11:04 | Leser-Kommentar
Meinl-Reisinger, echt jetzt? Naja, über Geschmack lässt sich nicht streiten, denn er ist wie ein Arschloch - jeder hat eins.

Ich habe ja nicht gesagt, dass die Dame per se sexy ist aber für die Durchschnittspolitikern schon weit vorne ist. Und als sexy habe ich nur ihre manchmal rauhe bubenhafte Stimme erwähnt! TB

05.06.2022

16:32 | kz: Nehammer für "europäischen Vorbereitungsraum" für Ukraine

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) plädiert für einen Zwischenschritt zwischen einer Zusammenarbeit und einem EU-Vollbeitritt für Staaten wie die Ukraine oder Moldau. In diesem Zusammenhang spricht der Bundeskanzler von einem "europäischen Vorbereitungsraum" zur Annäherung an die Standards der EU ähnlich der EFTA und des EWR, wie das Bundeskanzleramt am Sonntag mitteilte. Zugleich forderte der Kanzler, die Emotionen aus der Debatte rauszunehmen.

Grundsätzlich nicht unrichtig, wenngleich man sich durchaus die Verklausulierungen sparen könnte! Die Ukraine ist substantiell (ohne die fürstlichen Bedarfszuwendungen des Westens via Geldwaschmaschinenfunktion) kaum überlebensfähig und ohne grundlegende Reformkurse noch lange nicht in der Position; außer als gewünschter Statthalter der NATO ähnlich dem Kosovo oder Nordmazedonien...!? Da wird noch viel Wasser die Donau runterrinnen müssen... OF

Dazu passend: Peter Klien: Landesparteitag SPÖ Wien 2022

94,7% für Ludwig beim Maskenball grenzdebiler Vollversorgter, während dem Pöbel auf der Straße sprichwörtlich die Luft ausgeht! Außer Plattitüden, Schlagwörter, teurer Kampagnen und dem permanenten Rausschaufeln der Steuer- und Gebührengelder der anderen eine "Politik" des puren Versagens! Und ab min. 4:25 setzt Michael "wer ist wie Gott" Ludwig dem Ganzen - wenn auch ironisch gemeint - die Krone auf und müßte angesichts der Gesamtgemengelage sich dafür nicht nur entschuldigen, sondern eigentlich sofort abdanken! Derartige Aussagen können im Grunde nur noch im Wahn oder der völligen Blind-/Abgehobenheit getroffen werden und sind ein frontaler Schlag in das Gesicht der Wiener...!
btw: wie uns wikipedia wissen läßt, gab es vor 230 Jahren in Frankreich einen Namensvetter und dazu steht folgendes: ..."Ludwig XVI. übernahm von seinem Großvater Ludwig XV. einen Staat am Rande des finanziellen Ruins. Da er die Krise im Rahmen der absolutistischen Monarchie nicht bewältigen konnte, berief er 1789 zum ersten Mal seit 175 Jahren die Generalstände ein und setzte damit eine Entwicklung in Gang, die zur Französischen Revolution führte. In deren Verlauf musste er 1791 der Umwandlung Frankreichs in eine konstitutionelle Monarchie zustimmen. Als deren Oberhaupt amtierte er nunmehr als König der Franzosen. Der Nationalkonvent setzte ihn im September 1792 ab und verurteilte ihn am 20. Januar 1793 wegen „Verschwörung gegen die öffentliche Freiheit und Anschlägen gegen die nationale Sicherheit“ zum Tode. Am folgenden Tag wurde Ludwig XVI. mit der Guillotine öffentlich hingerichtet." ...Wie passend! OF

08:41 | wb: Mauschelei mit Bilderbergern: Meinl-Reisinger bei Globalisten-Treffen in Washington

Die Bilderberger versammeln sich an diesem Wochenende in Washington D.C., um im erlesenen Zirkel über aktuelle Herausforderungen zu philosophieren. Unter den 120 Teilnehmern aus 21 Ländern ist für Österreich u.a. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger. Auch die Pharmabranche ist mit Albert Bourla, CEO von Pfizer, hochrangig vertreten. Für die EU sind Michel Charles, Chef des Europäischen Rates und Vertreter der EU-Kommission dabei. Auch Sebastian Kurz-Arbeitgeber Peter Thiel von Capital LLC ist mit von der Partie.

Die letzten Politiker-Besuche bei den Bilderbergern endeten sehr oft in einem maxiamlen Karriereaufschwung im darauffolgenden Jahr. Wir erinnern uns an Gusenbauer, Kern, Kurz etc. Heisst das jetzt, wir bekommen demnächst Neuwahlen mit dem Ergebnis einer neuen Koalitionsvariante?
Woher wissen die Bilderberger immer vorher schon, wie wir wählen werden? TB

10:57 | Leser-Kommentar
Mir kommt gerade in den Sinn. Es wird ja schon längere Zeit die verschwörtungsechnische These aufgestellt. Das sogenannte "Geheimbünde", wie die Bilderberger, Freimauerer usw. die Welt regieren. Ich halte das für nicht ganz schlüssig. Denn um so mehr autonome Organisationen, um so schwierger ist es so einen Plan durchzuziehen. Daraus ergibt sich sind die verschieden Namen, nur vorgeschoben und es gibt nur eine Organisation. Oder es gäbe ein Oberkommando, welche die Vorgehensweise der verschiedenen Organisation befehligt ?
Doch dann wären Machtkämpfe innnerhalb des OK, so gut wie sicher vorhanden. Denn auf der Ebene der Macht - kann es nur einen geben ? Ich erinnere nur an den Röhm-Putsch..."Als Röhm-Putsch werden die Ereignisse Ende Juni/Anfang Juli 1934 bezeichnet, bei denen die Führung der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler die Führungskräfte der Sturmabteilung einschließlich des Stabschefs Ernst Röhm ermorden ließ." Wäre wirklich interessant zu wissen, was hinter Tür von der Tür abläuft.

04.06.2022

13:55 | Leser-Kommentar zum Schützenhöfer von gestern

Dazu meine steirische „Schnapskarten-Analyse“: Der Pik-König (Schützenhöfer, Wert 4) wird gestochen, und ausgespielt wird der Pik-Bube (Drexler, Wert 2). Die ÖVP verliert zwei Punkte an Wert. Mit einer „Queen“ á la Klasnic hätten sie wenigstens 3 Punkte gehabt. Der Pik-Bube ist kein König, sondern der „stärkste Ritter am Hof“, dieser hat jetzt genug zu tun, um den König zu ersetzen. Er kann damit anfangen an seiner „Beliebtheit“ zu arbeiten. ;-)

03.06.2022

17:52 | oe24: "Unkoordiniertes Verhalten": Heftige Rechnungshof-Kritik am Corona-Management

Der Rechnungshof übt heftige Kritik am Management der Coronapandemie durch die Behörden. "Der Bund hatte die im Pandemiefall notwendigen organisatorischen Strukturen und personellen Grundvoraussetzungen nicht sichergestellt", heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Bericht. Kritisiert wird ein unkoordiniertes Handeln zwischen Bund und Ländern, aber auch unter den Bundesbehörden. Gefordert werden die nötigen Personalressourcen und ein modernes Epidemiegesetz.
Zusammenfassend hält der Rechnungshof fest, "dass die Herausforderungen des Krisenmanagements in der COVID-19-Pandemie bislang ungelöst waren. Die seit Ausbruch der Pandemie gemachten Erfahrungen wurden zu wenig genutzt, um das Krisenmanagement im Sinne von Lessons Learned weiterzuentwickeln," heißt es in dem Bericht unter dem Titel "Pandemiemanagement der Gesundheitsbehörden im ersten Jahr der COVID-19-Pandemie".

Steht sinnbildlich für den chaotischen Gesamtzustand des Landes! Der "Staat" war immer schon der schlechteste Manager, kann man von Beamten oder Parteipolitik auch nicht erwarten... Doch was seit über zwei Jahren zwischen Boden- und Neusiedlersee passiert, spottet mittlerweile jeder Beschreibung...!? Eine Farce, eine Verhöhnung, ein Karussell der Ahnungslosigkeit, ein Affenzirkus der Inkompetenz, der Wurschtlerei, des politischen Versagens und der Korruption! Bloß im Sesselkleben ist man der Weltmeister. OF

12:44 | diepresse.com: GIS: Der grüne Wunsch nach einer ORF-Haushaltsabgabe

ÖVP und Grüne haben unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft der ORF-Gebühren. Die grüne Mediensprecherin Eva Blimlinger sagte gegenüber dem "Kurier", dass sie eine Haushaltsabgabe wolle. Derzeit müssen nur Haushalte, die ORF-Programm per TV oder Radio beziehen. Für reine Onlinenutzung von ORF-Angeboten ist kein Programmentgelt fällig. Das würde sich durch eine Haushaltsabgabe ändern. Diese Bindung der Gebühren im Jahr 2022 an bestimmte Geräte sei "seltsam", sagte Blimlinger.

Die GrünInnen*Außen wollen den GrünInnen*Außen-Funk natürlich weiter reichhaltig dotieren und jeden Bürger dazu zwingen, diesen das Objektivitätsgebot gröblich mißachtenden Moloch zu finanzieren. Ja, die Streaminglücke - kein Entgelt für die Nutzung des ORF über Streams - ist anachronistisch. Das ist die ORF-Gebühr aber auch. AÖ

10:00 | oe24: Landeshauptmann Schützenhöfer steht vor Rückzug

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) dürfte vor seinem Rücktritt stehen. Er hat Freitagfrüh kurzfristig zu einer Pressekonferenz geladen, bei dieser will er sich zu "aktuellen politischen Fragen" äußern. Die Zeichen deuten auf einen Rückzug aus der Politik.

Gut weg! Immerhin war er einer der ersten Spitzenpolitiker, der die Impfpflicht einführen wollte und das zu einem zeitpunkt, wo das noch kaum ein anderer Politiker das anzudenken gewagt hat. Rücktritt und entsteirern! ist ohnehin in Niederösterreich geboren! TB

Hier der Link zur PK die in diesen Sekunden beginnen soll! TB

02.06.2022

12:42 | orf.at: 9,5 Prozent Wirtschaftswachstum im ersten Quartal

Die österreichische Wirtschaft ist mit einem starken Wachstum ins Jahr 2022 gestartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im ersten Quartal real, also inflationsbereinigt, um 9,5 Prozent zu, wie die Statistik Austria heute mitteilte. Damit sei die heimische Wirtschaftsleistung um 0,5 Prozent höher als vor Ausbruch der CoV-Pandemie.

Der Basiseffekt wirkt eben, denn in Q1/2021 ist die österreichische Wirtschaft um 5,0% geschrumpft. Das relativiert die 9,5% natürlich ziemlich, ebenso die immerhin erwähnte Differenz zum Vorcoronaniveau, das mit einem Plus von 0,5% weiterhin im vernachlässigbaren Bereich liegt. AÖ

13:36 | Leser-Kommentar
9,5 Prozent Wirtschaftswachstum im ersten Quartal .......... eine Wirtschaftsleistung welche durch die Teuerung zustande kam. Wo bleibt die reale Mehrproduktion? Ist in D nicht anders!

12:16 | politik-live.at: Klimaanlage für die Klimaministerin um 143.100 Eur

Denn laut einer Anfragebeantwortung an den SPÖ-Abgeordneten Philip Kucher musste in Gewesslers Ministeriumsgebäude in der Wiener Radetzky-Straße einiges renoviert werden. Um sage und schreibe 143.100,77 Euro wurde die Klimaanlage der Ministerbüros erneuert – wobei das nur der Kostenteil von Gewesslers Ministerium ist. Weitere 25 % – also 47.700 Euro – werden von einem anderen Ministerium – in dem Haus amtiert ja auch Vizekanzler Werner Kogler – getragen.

Bei der Inflation an geistigen Flatulenzen, die die aus dem NGO-Sumpf stammende Gewessler und die von ihr eingesetzten "Experten" produzieren, fallen die Ausgaben für neue Klimaanlagen definitiv unter "Arbeitnehmerschutz". AÖ

10:22 | Leser-Zuschrift "Rauch-Blog"

Johannes betreibt einen privaten Blog, dort lässt er uns an seinen kleinkarierten Gedankengängen teilhaben:

"An dem Aushandlungsprozess, mit dem wir diesen Übergang gestalten,müssen alle beteiligt sein. Alle. Ausnahmslos. Lassen wir die (selbsternannten oder funktionalen) Eliten mit dieser Frage allein, werden sie scheitern. Die populistischen Verführer:innen mit simplifizierenden, regressiven und am Ende repressiven Denk- und Machtmodellen werden alleine scheitern. Die sich als Reformkräfte tarnenden Konformist:innen werden alleine scheitern. Die Verschwörungsgläubigen und Sektenanhänger:innen werden alleine scheitern. Die Alten allein, die Jungen allein, sie werden scheitern.
Aber sie alle müssen an dem Prozess teilhaben. Das wird der schwierigste Teil."

Leider sagt er uns nicht, was er mit den notorischen Verweigerern vor hat?
https://www.johannes-rauch.at/post/es-wird-nicht-mehr-so-werden-wie-fr%C3%BCher-das-ist-eine-gute-nachricht

Kernaussage aus dem Johannes-Evangelium:
Jede Gruppe für sich alleine wird schietern - nur das Kollektiv kann uns retten! Kennen wir von wo! TB

01.06.2022

07:41 | Stoeferle-Tweet: 3 Stufenplan

Vor 1) fehlt noch der für Wiener typische Ausruf des Erstaunens für das Eintreten eines ohnehin erwartbaren Ereignisses:
Bistdudeppat! TB

Bildschirmfoto 2022 06 01 um 07.40.42

31.05.2022

17:33 | wb: Nur kurzes Aufatmen: Maskenpflicht erneut ab Herbst, dann auch drei Stiche nötig – Rauchs Horrorverordnung

Das Machwerk aus dem Ministerium als Lockerungsverordnung zu bezeichnen, ist eine Verhöhnung, denn tatsächlich ist es wohl mehr eine Drohung für den Herbst. Doch vorerst: Die lästige Gesichtsfetzen-Pflicht bleibt in „besonders vulnerablen Settings“ wie Spitälern und Alten- und Pflegeheimen aufrecht. Abgesehen von der Behindertenbetreuung wird sie auch für mobile Pflegedienste weiterhin bestehen bleiben. Die 3G-Regelung bleibt in der Behindertenbetreuung ebenso wie der mobilen Pflege. Ausgesetzt wird die Maskenpflicht im lebensnotwendigen Handel, Apotheken und Öffis bis 23. August.
Doch aus dem Gesundheitsministerium heißt es bereits jetzt, dass man mit einer Wiedereinführung im Herbst rechne.

Die letzten zwei Jahre sind nichts anderes als eine totale Verhöhnung des Bürgers. Offensichtlich sitzen in der "Gesundheits-Tintenburg" aka Ministerium fleischgewordene Vollnarren und Menschenquäler, die sich in ihrem Wahn eine Gesellschaft ohne Masken, Spritzen udgl. nimmer vorstellen können!? Und der dritte Minister vom Lauterbach-Virus infiziert, der offenbar diesen ganzen Zirkus als letzte politische Bastion für sich entdeckt hat, um nur ja vom täglichen Versagen abzulenken!? Wie wär's mal mit wirklicher Gesundheits- und Sozialpolitik...? Baustellen gäbe es ja genug! OF

12:30 | politik-live.at: Austro-Ampel hätte knappe Mehrheit

Fliegt die ÖVP erstmals seit 1987 aus der Regierung? Das könnte bei Neuwahlen passieren, wie die aktuelle Umfrage der Lazarsfeld Gesellschaft für ÖSTERREICH und POLITIK LIVE (2.000 Online- Interviews, KW 20 + 21, Schwankung +-2,24 %). Denn aktuell käme die Kanzlerpartei nur auf 23 %, das wären gleich 6 Prozentpunkte hinter der SPÖ die mit 29 % auf Platz 1 liegt. Die FPÖ sinkt auf 20 % (-1), die Grünen auf 11 (+2) sie liegen gleichauf mit den Neos, MFG auf 5 % (-1)

Ich sage nur: Gute Nacht, Österreich! - und füge hinzu: Vielleicht sollten Schwarz und Blau aufhören sich zu beflegeln und stattdessen eine Annäherung versuchen. Immerhin war Schwarz-Blau die mit Abstand beliebteste Regierung in Österreich seit langer, langer Zeit. AÖ

15:22 | Leser-Kommentar
Geschätzter AÖ!
„Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der gleiche. Es sind nur die Schweine, die wechseln.“
Albert Buntenbroich (*1958), deutscher Satiriker

30.05.2022

17:13 | wb: Naturschutz für Österreicher genau so wichtig wie unsere Neutralität

Um den Internationalen Tag der biologischen Artenvielfalt herum, der jedes Jahr am 22. Mai stattfindet, weist der Naturschutzbund im ganzen Land noch bis Ende des Monats auf den „Wert der Biodiversität“ hin und dürfte dabei auch heuer auf großes Interesse stoßen.
Denn die Natur ist den Österreichern genauso wichtig wie ihre Neutralität: Auf die Natur pochen 88,2 Prozent der Menschen, wie das Meinungsforschungsunternehmen „marketingagent“ jüngst ermittelte: Es sei die Pflicht des Menschen, die Natur zu schützen, fasst Geschäftsführer Thomas Schwabl die Kernaussage der von seinem Institut befragten zusammen und in diesem Bekenntnis sieht Stefan M. Gergely von der neu gegründeten “Arche Guntrams” einen klaren Auftrag für die Politik, mehr zu tun als bisher. Seine Arche, ein gemeinnütziger Verein, setzt sich für Bio-Monitoring und konkrete Artenschutz-Projekte ein und trifft damit bei der Mehrheit der Österreicher voll ins Schwarze.
Klima nachrangig

Denn trotz der aktuellen Beschwernisse für die Bevölkerung wie die offenbar von niemand zu stoppenden Preiserhöhungen gehören die Ausbeutung von Wäldern, Ernteflächen, Bodenschätzen und Meeren zum Schaden unserer Nachkommen nach wie vor zu den großen Sorgen der Österreicher.
Sie sind überzeugt, dass die Umweltverschmutzung die Natur und die Menschen schädigt. Der Klimawandel macht den Befragten offenbar weniger Kummer, denn als Problem rangiert er erst auf dem fünften Platz der Rangliste. Dagegen halten 59,5 Prozent der Bevölkerung die Verbauung von Grünflächen und die Bodenversiegelung für das größere Malheur und auch für die größte Bedrohung der Artenvielfalt, zu der auch die große Müllbelastung und der Mikroplastikanfall beitragen.

Immerhin positive Signale, und naturgemäß freut das auch die Forstkanzlei, dass man dem Naturschutz so ein hohes Maß beimisst! Zu den weiteren angesprochenen Themen gibt's auch noch genug zu tun, um die Fehler der Vergangenheit etwas auszumerzen...! OF

12:58 | vol.at: Wifo-Chef warnt vor Chaos bei Gas-Verteilung

Aufgrund der hohen Inflation müsse darüber nachgedacht werden, Sozialleistungen auch unterjährig anzupassen. Überhaupt sprach sich Felbermayr dafür aus, Sozialleistungen wie Familienbeihilfe, Mindestsicherung und Pflegegeld zu indexieren und automatisch an die Inflation anzupassen, da "wir nicht wieder zurückkommen, zu den niedrigen Raten, die wir gewohnt waren". Gegenfinanzierung könne eine Erbschaftssteuer sein, die in Österreich als "heilige Kuh" behandelt werde.

Felbermayr wird immer mehr zu einer Enttäuschung. Eine Erbschaftssteuer ist bürokratisch aufwendig, ein Anschlag vor allem auf den Mittelstand und wenig ergiebig. Sein anderer Vorschlag, jener der unterjährigen Anpassung, sprich Erhöhung, von Sozialleistungen in einem Hochinflationsumfeld zeigt umgekehrt einmal mehr, dass die Inflationsgewinne des Staates deutlich geringer sind, als sie die blanke ökonomische Theorie vorhersagen. Denn eine Entschuldung nur auf Kosten der Transferbezieher ist politisch kaum zu überleben - und ohnehin fragwürdig. AÖ

12:04 | oe24.at: 1.500 Teilnehmer bei Demo gegen Wiener Stadtstraße

Neben Fridays for Future, System Change not Climate Change, Attac, ÖH Uni Wien, Greenpeace, Global 2000, Platz für Wien, Extinction Rebellion und Fridays for Future Wien hatten nach Angaben der Demo-Leitung über 50 Organisationen zur Kundgebung aufgerufen.

Man muss sich diese Minderstheitenfeststellung auf der Zunge zergehen lassen: 50 (!) Organisationen, darunter die einschlägigen Klimaapokalyptiker rufen zu einer Demonstration auf, und es kommen ganze 1.500 Teilnehmer. Jede dieser Organisationen hat im Schnitt also ganze 30 Personen mobilisiert. Zieht man den harten Organisationskern auch noch ab, werden es noch weniger Mobilisierte, langes Wochenende hin oder her. AÖ
 

09:35 | exxpress: Zadic: „Hürden für Erreichen der Staatsbürgerschaft zu hoch“

Bundespräsident Alexander Van der Bellen sorgte mit einem Vorstoß für Wirbel: Die Einbürgerung nach Österreich sei mit zu großen Hürden verbunden. Unterstützung kommt nun von der grünen Justizministerin. Alma Zadic könne sich Erleichterungen sehr wohl vorstellen.

Und täglich grüßt das Murmeltier! Wieder prescht einmal preschen Präsident und ein Regierungsmitglied mit einer Idee vor - aber nicht, dass sie glauben es ginge bei dieser Idee um Verbesserung und Erleichterung der Lebensbedingungen der Österreicher. Nein, wie immer geht's um andere! Anstatt sich in diesen Zeiten um die Sorgen und Ängste der Steuerzahler und länger hier schon Lebenden zu kümmern, wird man für die Nicht-Österreicher aktiv und kreativ. Als hätten wir keine anderen Sorgen! TB

14:49 | Leser-Kommentar
Soll aber nicht bedeuten, dass wir BRDler es besser machen würden. Leider.... in der Selbstzerstörung vereint.


08:15
 | exxpress: Skandalöse Geheimverträge aufgeflogen: Wir müssen noch bis 2040 für Putins Gas bezahlen

Das ist unfassbar: Während die grüne Energieministerin Leonore Gewessler immer noch über einen “Gas-Ausstieg” palavert, sagen die Verträge ganz etwas anderes – wir Österreicher sind nämlich verpflichtet (!) bis 2040 Putins Gas zu nehmen und Milliarden dafür zu bezahlen.

Kommentar des Einsenders
Österreich muß bis 2040 Gas aus Russland beziehen. Wenn Österreich kein Gas bezieht muß es aber trotzdem zahlen.
Dieser Vertrag wurde unter Kurz unterzeichnet. Das kommt davon wenn funktionelle Analphabeten mit Profis wie Putin Verträge aushandeln.Man beachte auch den Gesichtsausdruck von Putin bei der Vertragsunterzeichnung.

Schon brutal, werter Leser, denn von den demokratiepolitischen Analphabeten, die den Heiland gewählt hatten, hört man ja heute noch, dass der DAS politische Talent in Österreich war! Wie sehr sich die Kurz-Wähler angesichts solcher Meldungen schämen müssen - ich spürs bis hierher! TB

08:43 | Leser-Kommentare
(1) Ist das nicht eine der besten Nachrichten der letzten Wochen? Wir bekommen bis 2040 Gas weit unter dem Marktpreis von einem verlässlichen Partner, das Einzige was uns noch zu unseren Glück fehlt sind die „nossn Fetzn!!!“… Also ich wäre bis zu den Zähnen befetzt… ;)
LG und einen tollen Start in die nächste Chaoswoche

Da haben Sie ja völlig Recht! Aber Verträge mit Russland stehen doch diametral zur Gesinnung der immer transatlantischer werden Spitzenpolitiker der ÖVP vom Kanzler abwärts und somit auch diametral zur ÖVP-Wähleschaft.
Eine kleine Unschärfe birgt mein sarkastische Kommentar in sich, zumal diese partie eh noch von niemanden gewählt wurde (aber ihr wißt, was ich meine)! TB

(2) Der beste Kommentar aus dem Artikel, den muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:
"6 Milliarden Euro für die gesamte Gaslieferung bis 2040 ?
Jetzt hat die BR die Notreserve für 1 Jahr um 6 Milliarden Euro eingekauft?
Kann die BR bitte mal einfachste Sachverhalte klar darstellen. Oder die gemeine Presse mal wirklich nachfragen? Danke."
Volksverräter war gestern! Heute heißt man es reGIERung!!! !!! !!!

29.05.2022

17:47 | exxpress: WIFO-Chef Felbermayr: Gas-Chaos droht, Inflation noch höher als gedacht!

Die Gas-Krise wird von der zuständigen Ministerin Gewessler immer wieder bestritten. Österreichs Wirtschaftsforscher Nummer eins, Gabriel Felbermayr, sieht die Situation kritischer und warnt vor “Chaos” im Herbst– damit bestätigt er auch eXXpress-Recherchen. Das WIFO erhöhte indessen die Inflationsprognose.
“Wir könnten besser informiert sein”, meinte der Volkswirt in der “ORF Pressestunde“ auf die Frage, was er von den Plänen der türkis-grünen Bundesregierung zu einer womöglich notwendigen Gas-Rationierung und -Verteilung wisse. “Wir wissen auch nicht wirklich Bescheid über Details.”

Es sei aber dringend und jetzt festzulegen, wie eine Energielenkung vorgenommen werden könnte. Und in der Tat: eXXpress-Recherchen belegen die Aussagen des Wirtschaftsforschers – auch die Stahlindustrie weiß nichts von Gewesslers Plänen. In Gewesslers Energieministerium scheint also auch nach der Meldung, wonach Österreich einen Teil seiner Gas-Reserven aufstockte, reines Chaos zu herrschen.

Zumindet bei Felbermayr dürfte der Wecker bereits geklingelt und endlich die chaotischen, untragbaren Zustände seitens der Bundesregierung erkannt haben...!? Spätestens jetzt sollte klar sein, dass Gewessler mit ihrer grünen Gurkentruppe am völlig falschen Platz sitzt und man den Ökofundis im Sinne der Gesamtgemengelage die Agenden entziehen müßte! Oder geht's der Wirtschaft noch zu gut? Ist die Lage gar aufgepauschter als tatsächlich gegeben..!? Wohl kaum... Unverständlich, dass gerade die ÖVP in diesen zentralen und entscheidenden Fragen die GrünInnen*Außen werkeln läßt, als begehe man einen Kindergeburtstag!? Realitätsbezogenheit sollte schön langsam die Parteitaktiererei ablösen. OF
 

 

27.05.2022

18:47 | wb: WHO-Pandemie-Vertrag: Minister gesteht Demokratie-Abschaffung ein

Der freiheitliche NAbg. Gerald Hauser brachte Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) mit seinen Fragen zum WHO-Pandemie-Vertrag ordentlich in Bedrängnis. Wirkliche Antworten blieb der Minister für den Großteil der parlamentarischen Anfrage – wie so oft – schuldig. Das ist an sich nichts Neues, denn das Parlament, das ja unser Volk repräsentieren soll, ist der Regierung seit Türkis-Grün ebenso egal, wie das Volk selber.
Allerdings gab Rauch neben allem Herumgedruckse und weitgehenden Schweigen zu, dass gesundheitspolitische Kompetenzen an die mehrheitlich private WHO abgegeben werden – eine klare Abschaffung unserer parlamentarischen Demokratie. “Ich bin wirklich erschüttert, wie salopp in den Antworten drübergefahren wird und man überhaupt nicht konkret auf meine Fragestellungen eingegangen ist”, erklärt Gerald Hauser im Gespräch mit Wochenblick. Das Ganze erinnere ihn an die 137 Beschlüsse in den ersten Wochen nach dem Lockdown wo ohne Begutachtung über das Parlament drüber gefahren wurde, schildert der Osttiroler empört. Darüber hinaus glaubt Hauser nicht, dass es der Regierung zusteht, dass sie unsere Gesundheitspolitik an die WHO auslagert: “Aus meiner Sicht hat die Regierung kein Mandat darüber zu verhandeln. Wer hat sie legitimiert, über das Abtreten unserer Rechte, unseres Staates an die WHO zu verhandeln? Und damit an eine übernationale Institution, die nicht vom Volk gewählt wurde!”
(...) Das Parlament wurde nie darüber informiert! Würden wir keine Anfragen machen, wüssten wir sowieso nichts. Und diese Anfragen werden sowieso nur schludrig, wenn überhaupt beantwortet.”

Doch in der Anfrage-Beantwortung gibt Rauch zumindest zu, dass das Parlament am Ende vor vollendete Tatsachen gestellt wird: "Wie bei jedem internationalen Instrument wird die innerstaatliche Vorgangsweise gemäß der österreichischen Bundesverfassung erfolgen. Erst wenn die Rechtsnatur der von der INB auszuarbeitenden und auszuhandelnden WHO-Konvention, eines Vertrages oder eines anderen internationalen Instrumentes feststeht, ist eine Entscheidung über die innerstaatliche Vorgangsweise gemäß der Bundesverfassung zu treffen," so Gesundheitsminister Rauch.

Wenn diese "Regierung" nicht schleunigst weg kommt, blüht Österreich wirklich der Supergau! Zur Wahldemokratie stufte man uns eh bereits herunter... Als braver Handlanger und Marionette der "irren Großkopfaten" sollen wir wohl dazu verdonnert sein, alles bereitwillig im Sinne der Agenda aufzugeben und die Spielchen des Davoser Altherrenclubs ohne Wenn und Aber über uns ergehen lassen...!? Das ist Hochverrat an der Republik und den Bürgern und kann unter keinen Umständen mehr toleriert werden. Die Roten Linien sind in den letzten zwei Jahren schon meilenweit übersprungen worden, jetzt reicht's endgültig! OF

19:26 | Leser-Kommentar zu grün
Sehr geehrter OF, meine leidige Antwort darauf:
Über unsere früheren souveränen und selbständigen Staaten ist nach dem Krieg ein Körper übergestülpt worden, der mit der Corona Pandemie vollkommen wurde.
In diesen Chitin Panzern sitzen die Lumpen und jetzigen Regierungen, die die Völker Europas seitdem saugen und führen. Es wird so dunkel werden, wie dieser Panzer jeden Tag mehr die Sonne verdunkelt.

Das vierte Reich EU kennen wir bereits mit all seinen Auswüchsen, aber das Volk ist immer noch der Souverän! Und wenn es die Spötter nimmer schaffen (dürfen), hat der Souverän die Pflicht, das Steuer wieder selbst in die Hand zu nehmen. OF

19:59 | Leser-Kommentar zu grün
Den Souverän konnte ich heute wieder im Supermarkt mit einer Maskenquote von 95% aufwärts bewundern. Von dieser Seite gibt es gar nix zu erwarten. Ebenso bei den Demos gegen die Impfpflicht. Wenn bei einer Impfquote von 75% nicht der Rest (Kinder ausgenommen) irgendwann einnmal in die Gänge kommt, dann sagt das einiges über den Souverän aus.
Lage hoffnungslos? Mitnichten und neffen! Wir stehen vor dem Ende des FIAT-Systems. Damit werden die WEF-WHO-usw-Träumereien begraben. Auch die hinterzogenen Millionen (ÖVP-Seniorenbund, ...), die Margen der Corona-gewinner (PCR, Impfboxen, ...) und hochdotierten Verträge der Altpolitiker (Köstinger, Kurz, ...) gehen dann mit unter. Demnächst in diesem Kino ganz ohne den Souverän zu fragen, weil der würde das eh nicht verstehen ...

 

12:48 | politik-live.at: Neue Umfrage: Van der Bellen hängt seine Gegner ab

Am vergangenen Sonntag war es dann offiziell: Alexander Van der Bellen verkündete seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit – und der amtierende Bundespräsident hat alle Chancen, sechs weiter Jahre in der Hofburg zu verbringen. In der brandaktuellen Erhebung der Lazarsfeld Gesellschaft für ÖSTERREICH und POLITIK LIVE (1.000 Online Interviews in der KW 21, Schwankungsbreite +/- 3,16%) kommt VdB bereits auf 45 % – das sind drei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Kandidatur-Ansage und auch mehrere Interviews haben dem Amtsinhaber also ein Umfragehoch verschafft.

45% Zustimmung in der Woche nach der Bekanntgabe seiner Kandidatur sind eine schallende Ohrfeige für vdB, dem ja nur die links-liberalen Medien kontestieren, dass er in der Bevölkerung beliebt sei. Warum vdB unter Männern eine höhere Zustimmung genießt als unter Frauen bleibt allerdings ein großes Rätsel. AÖ

14:22 | Der Spaziergänger
Der Artikel (hier) ist zwar vom 24.5., besonders interessant im Zusammenhang mit obigem Artikel ist jedoch die Anklickumfrage. Satte 73 % sind überhaupt nicht begeistert von VdB …..

12:34 | derstandard.at: Kommt jetzt die Reservierungspflicht fürs Zugfahren auf uns zu?

Der Schnellzug von Zürich nach Wien ist bis auf den letzten Platz besetzt. Nur über ganz wenigen Sitzen leuchtet an diesem Sonntag keine gelbe Leuchtschrift, die eine Reservierung anzeigt. Ein Pensionist aus Feldkirch hat einen dieser unreservierten Plätze ergattern können. Nicht wie die Studenten aus Innsbruck, die wenig später die Fahrt nach Wien im Gang sitzend antreten. Dem Pensionisten ging es aber nicht um die paar Euro, die er ohne fixen Sitzplatz spart. Er wollte flexibel bleiben, wie er sagt, und nach seiner Wanderung in den erstbesten Zug nach Hause steigen. Ein Argument, das gegen die Reservierungspflicht spricht?

Welch große Überraschung! Nicht, dass es nicht schon vor der Einführung des Klimatickets in den Spitzenzeiten überfüllte Züge gab. Aber die Einführung eines viel zu billigen Ganzjahrestickets mit Grenzkosten von null kann nichts anderes bewirken, als die Situation zu verschärfen. Die angedachte Reservierungspflicht hätte aber noch eine gänzlich andere Wirkung: Sie würde das Bahnfahren im Fernverkehr deutlich verteuern. Gerechnet auf den Vorteilscard-Preis (-50%) auf der tarifarisch sehr weiten Strecke Wien-Innsbruck entsprechen die €3 Reservierungsgebühr rund 8%, auf Kurzstrecken wäre der Preisaufschlag noch (deutlich) höher. Kurzum: das Klimaticket muss deutlich teurer werden, die €1.095 sind insbesondere für Pendler viel zu günstig. AÖ

27.05.2022

07:16 | wien.orf.at: Stadtstraßen-Besetzer über Nacht in Haft

58 der 95 am Mittwoch festgenommenen Besetzer und Besetzerinnen der Baustelle für die Stadtstraße in der Donaustadt haben die Nacht in Polizeigewahrsam verbracht. Insgesamt wurden 111 Anzeigen gestellt.

Immerhin wird auf orf.at jetzt von Besetzern gesprochen, nicht mehr von Aktivisten. Das Rathaus, das hinter der Stadtstraße steht, dürfte wohl zum Telephonhörer gegriffen haben. Abgesehen davon sind diese Ökoradikalen perfekt organisiert und greifen durch die bewusste Weigerung an der Mitwirkung an der Identitätsfeststellung das Staatswesen an sich an. Mit 111 Anzeigen gab es bei dieser Miniminimini-Demonstration übrigens wesentlich mehr Anzeigen als bei den Corona-Maßnahmen-Demos mit mehr als 40.000 Teilnehmern. Zieht man von letzteren die Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht ab, waren es nicht nur relativ, sondern auch absolut weniger. Und dass die Ökoradikalen gegen das in Österreich herrschende Vermummungsverbot auf Demonstrationen verstoßen, gehört bei den feigen Ökoradikalen zum "guten" Ton. AÖ

26.05.2022

19:49 | wb: Es bleibt in der Familie: Zwei Millionen Euro an Corona-Hilfen für ÖVP-Seniorenbund

Der Seniorenbund der ÖVP in Oberösterreich bekam aus dem Covid-Fördertopf der Regierung 1,9 Millionen Euro Unterstützung ausbezahlt. Völlig zu Recht, behauptet man gegenüber Medien. Doch möglich wurde dies durch ein interessantes Vereinskonstrukt. Jetzt soll die Ausbezahlung der Förderung nochmals geprüft werden.
Die Corona-Pandemie und die evidenzbefreiten Maßnahmen, welche die schwarz-grüne Regierung verordnete, brachte für alle harte Zeiten. Für manchen waren die Zeiten aber weniger hart. So bekam der oö. ÖVP-Seniorenbund aus einem Corona-Fördertopf, der im Frühjahr 2020 für Non-Profit-Organisationen eigerichtet worden war, die stolze Summe von 1.915.194,14 Euro für den Zeitraum von Juli 2020 bis März 2022. Dies ergab die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage. Andere Vereine, wie etwa der Bauernbund, Wirtschaftsbund, Junge Volkspartei, Schülerunion oder die Freiheitliche Jugend bekamen geringere Summen, jeweils unter 11.000 Euro.

Es wird immer grauslicher und verrückter! Ein parteinaher Landesseniorenbund bekommt 2 Mille Förderungen, eine NGO/Verein... Für was bitteschön derartige Summen!? Mutmaßung: Andere Länderorganisationen bekamen selbiges und dienen wohl als versteckte Kick-backs für die Parteikassen...!? Mafiös, intranparent, Türkis/schwarz ... Längst überfällig, dass der Haufen endlich von den Töpfen und Trögen wegkommt. OF

11:55 | orf: Hackerangriffs auf die Kärntner LandesEDV

Der Angriff der Hackergruppe auf die Kärntner Landes EDV ist der bisher weitreichendste Angriff auf das offizielle Österreich. Die Hacker fordern fünf Millionen Dollar Lösegeld, die das Land aber nicht zahlen will.

7. Beitrag in der Sendung. Gab es nicht vor ein paar Monaten eine Übung für Cyberangriffe? Cyber Polygon 21, glaube ich. JJ

11:45 | krone: Neutralität: „Heilige Kuh, die man nicht antastet“

Nachdem sich Schweden und Finnland in schnellen Schritten in Richtung NATO bewegen, stellt der Sicherheitssprecher der ÖVP Christian Stocker im Talk mit Katia Wagner klar, dass die Neutralität nicht infrage gestellt werde. Auch der Krieg in der Ukraine würde nicht an dieser Feststellung rütteln. Das sieht sein ehemaliger Parteikollege Michael Ikrath, einst Justizsprecher der Schwarzen, anders: „Aus der Neutralität wird eine heilige Kuh gemacht, die man nicht antasten darf. Und das ist falsch!“

Wenn die Österreicher Pech haben, werden ihre Politiker die Neutralität aufkünden und Österreich offiziell zum Feind Russlands erklären, einen Tag bevor die Ukrainer kapitulieren. Das hat es schon einmal gegeben. Von 1914 bis 1918 haben die Österreicher sogar Boden gewonnen, November 1918 wurde der Waffenstillstandstag falsch an die eigenen Truppen kommuniziert, Daraufhin legten die Österreicher einen Tag zu früh die Waffen nieder und die Italiener sind am 10.11.1918 durchmarschiert und haben das Ergebnis von 4 Jahren Anstrengung weggewischt. Wie ein Land ohne Armee und mit einem Staatsvertrag, der das Land gegen feindlichen Angriff absichert, überhaupt daran denken kann, sich als Feind der größten Atommacht der Welt outen will, ist mir rätselhaft? Virtue Signalling über Alles? JJ

08:16 | diepresse.com: Immer mehr Österreicher können sich Fixkosten nicht mehr leisten

Viele Menschen sagen, sie müssen Kredite aufnehmen, um die Fixkosten noch zu stemmen. Insgesamt zwölf Prozent tun sich mit den Fixkosten richtig schwer, so das Vergleichsportal "durchblicker" auf Basis einer Umfrage unter 1200 Haushalten im April. Die Verbraucher geben als Gründe vorrangig gestiegene Preise und anhaltende Einkommenseinbußen durch die Corona-Pandemie an. Doch gleichzeitig werden Kredite teurer und schwerer zu bekommen.

Dann sollen sie doch Politiker werden! Die verkünden immer öfter, dass wir halt ein bisserl ärmer werden (müssen), was bei einem fünstelligen Gehalt und einem dickgefüllten Spesenkonto und unzähligen Einladungen jedes Monat eh nicht ins Gewicht fällt. Doch leider ist der Großteil der Bevölkerung viel zu gut ausgebildet, um die Eignungsprüfung zum Politiker zu bestehen. AÖ

07:38 | orf.at: Karner gegen Van der Bellens Vorschlag bei Einbürgerungen

Die türkis-grüne Regierung sieht keine Notwendigkeit für eine Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts, wie sie Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum Auftakt seiner Hofburg-Kampagne angestoßen hatte. Der Präsident äußerte zuvor in Interviews Unverständnis für die lange Wartezeit. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) sagte gestern dazu, er sehe „keinen Änderungsbedarf“. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) ergänzte, im Regierungsprogramm sei Derartiges nicht vorgesehen.

Es ist das übliche Doppelspiel der ÖVP - nach rechts reden, nach links agieren. Dass Zadic sich zurückhaltend gibt, ist ja allein dem Regierungsprogramm geschuldet. VdB bereitet mit diesem Vorstoß bewusst den Boden auf, schließlich wird es ihm kaum schaden. Die Unterstützung der ÖVP im Wahlkampf ist ihm ja gewiss. AÖ

25.05.2022

18:48 | exxpress: Stadt Wien senkt (nur) für die SPÖ die Miete: Gewaltiger Shitstorm!

Heftige Reaktionen auf die pikanten Finanz-Geschäfte zwischen der Stadt Wien und der Bundes-SPÖ: Wie berichtet, dürfen sich Rendi-Wagner und ihr Führungsteam über eine 1600-€-Mietsenkung in ihrem netten Palais beim Burgtheater freuen. Der “Glücksfall” der Bundes-SPÖ, dass sie parteikassenschonend mur knapp 4 € pro Quadratmeter und Monat an den Vermieter des Palais, die Stadt Wien, zahlen muss, sorgt im Web für massive Irritationen: Immerhin muss Rendi-Wagners Führungscrew für ihre auf 3181 Quadratmeter verteilten Büros an der Löwelstraße nur 12.000 € monatlich überweisen.
Wie Immobilien-Experten wissen: Für 3181 Quadratmeter Bürofläche wären im 1. Bezirk in Wien etwa 70.000 € fällig – noch dazu kann vom aktuellen Mieter nicht ernsthaft argumentiert werden, dass die Aussicht (auf Burgtheater, Ringstraße und Rathauspark) bescheiden wäre. Somit spart sich die Bundes-SPÖ monatlich 58.000 €, im Jahr sind das 696.000 €.

Wer hat uns verraten? Schwarz/Türkis GrünInnen*Außen und die Sozialdemokraten! Der nächste rote Fettnapf in Zeiten, wo die Signale genau in die andere Richtung gehen müßten! Die steuerzahlenden Stadtbürger werden ausgenommen wie die sprichwörtliche Weihnachtsgans, die Stadtschulden erklimmen von Jahr zu Jahr lichterne Höhen und nun weiß der Rotwähler hoffentlich auch warum...!? Hauptsach der Partei geht's gut! Auf die nächsten Umfragewerte (sofern nicht von roten Instituten wie market/lazarsfeld u.a. gemacht) für die Rubel-Rendi und ihre Nelkentruppe darf man schon gespannt sein; die Führung gegenüber den Türkisen glaubt ihnen so oder so niemand mehr! OF

12:48 | exxpress.at: 7 Gründe, warum Van der Bellen nicht noch länger Bundespräsident sein sollte

Er wirkt nett und gelassen – aber sieben Gründe sprechen auch dagegen, dass Alexander Van der Bellen (78) noch weitere sechs Jahre das höchste Amt im Staat übernimmt: Es gibt Ungereimtheiten zum Ibiza-Video, bei Postenvergaben und seine Untätigkeit gegen den grünen Sumpf.

Gut, mir würden noch deutllich mehr Gründe einfallen. Das wird aber nichts daran ändern, dass der liebe, nette Onkel von nebenan wiedergewählt wird. Alles unter 60% wäre allerdings eine Niederlage, alles unter 55% eine Watsch'n und müsste vdB in eine Stichwahl, wäre das ein Waterloo sondergleichen, auch wenn so gut wie alle Medien schön schreiben würden. In der letzten Stichwahl gegen Hofer (FPÖ) erreichte vdB trotz Unterstützung von nahezu allen politischen Gruppierungen außer der FPÖ bekanntlich keine 54% der Stimmen. AÖ

14:15 | Leserkommentar
Deshalb wählen gehen. Eine niedrige Wahlbeteiligung wird am Wahlabend zwar bedauert, juckt die Schweinchen aber in keinster Weise. Ein schlechtes Resultat oder gar eine Stichwahl ärgert sie da viel mehr. Egal wo man das Kreuz macht, einfach hingehen. Ein Schimpanse mit einem Strauß Bananen ist besser als der amtierende Bundespräsident. Und wenn der Schimpanse es sich doch überlegt, etwas besseres zu tun hat und vor der Wahl einen Rückzieher macht? Nun, dann wählt man halt die gelben Südfrüchte ohne den Affen.

07:26 | oe24.at: VdB: Mein Plan für die 2. Amtszeit

vdB: "Viele haben das Ibiza-Video schon vergessen, aber da wurde offen für Korruption geworben."

Was für ein schamloser Lügner der BP doch ist, der sich nicht, wie es sich vor ein Staatsoberhaupt gehörte, schützend vor unschuldige Mitbürger stellt, und vor eine - auch vom Ausland aus - weggeputschte Regierung, sondern seine eng(stirnigen) Parteiinteressen eiskalt durchsetzt. AÖ

07:04 | orf.at: Van der Bellen für leichteren Zugang zur Staatsbürgerschaft

Bundespräsident Alexander Van der Bellen spricht sich dafür aus, Einbürgerungen zu erleichtern. In Interviews mit „Kleiner Zeitung“ und „Presse“ meinte das Staatsoberhaupt, dass die Hürden für die Erlangung der Staatsbürgerschaft „zu hoch“ seien. Diskutieren könnte man auch, was der tiefere Sinn dahinter sei, dass etwa eine Deutsche, die seit 20 Jahren in Österreich lebe, keine Doppelstaatsbürgerschaft bekomme.

Der unabhängigste Präsident aller Zeiten, der im ersten Wahlkampf mit einem fast "reinrassigen" österreichischen Heimat-Video den wahlentscheidenden Teil der bürgerlichen Wähler täuschte, will sein Parteiprogramm, also jenes der GrünInnen*Außen auch in der zu befürchtenden zweiten Amtszeit umsetzen - und weite Teile der ÖVP scheinen das gutzuheißen. Finanziert wird der unabhängigste Unabhängigkeitspräsident aller Zeiten natürlich von den GrünInnen*Außen (hier). Wer nicht hören und sehen will, wird es halt sechs weitere Jahre zu spüren bekommen. AÖ

24.05.2022

17:16 | exxpress: Nur "Pause" für die Maskenpflicht

“Nur eine Pause” für die Maskenpflicht verkündete Gesundheitsminister Johannes Rauch am Dienstagmorgen: Mit 1. Juni fällt die Maskenpflicht bis auf den Gesundheitsbereich überall in ganz Österreich. Aber: Eine dauerhafte Abschaffung “geht sich nicht aus” – das stellte Rauch mit Blick auf den Herbst gleich klar.

Dazu passend: zz: Maskenpflicht-Ende in Wien nicht fix

Wie so oft bei Maßnahmenlockerungen, will man in Wien erst über einen möglichen, eigenen Weg beraten. Nachdem der Gesundheitsminister am Dienstag das Ende der Maskenpflicht verkündet hat, beruft Bürgermeister Michael Ludwig den Krisenstab der Stadt ein.

Die poliischen Chaostruppen am Höhepunkt ihres Versagens und Scheiterns! Der Beamten- Verwaltungs- und Expertenstadl in seinen letzten Zuckungen!? Das wahre Problem der Unfähigkeit manifestiert am unsäglichen Debattenverlauf rund um einen "gefährlichen" Viskoselappen - zwei Jahre lang -, während das Land mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit verschwindet! Die Menschen stehen vor täglichen Realproblemen, wie es sie seit Ende 40 nimmer gab, die Wirtschaft am sprichtwtl. Ar***, eine Inflation/Stagflation sondergleichen, was die Köpfe nur noch zum Rauchen bringt, Versorgungsengpässe, Zukunftssorgen, Schuldenexplosion, leere Kassen, Verdrossenheit und Politmüdigkeit, und der einzige Aufhänger scheinen Maske und Spritze zu sein...!? Laßt es einfach bleiben, eure Zeit ist vorbei. OF

20:03 | Der Spaziergänger
Man kann sich über die verkündete „Maskenpause“ (Welch präpotente Bezeichnung!) nicht wirklich freuen. Ganz im Gegenteil, wer in den vielen Artikeln dazu zwischen den Zeilen liest, dem wird rasch klar, was wirklich Sache ist. Die Verkündung der Maskenpause wird eiskalt dazu benützt, die Maske (und auch anderes) uns als gewünschten Dauerzustand bzw. als Normalsituation für die Zukunft rüber zu bringen! Auffallend frech tritt Ministerdarsteller Rauch auf, wenn er allen Ernstes sagt, man müsse mit der Pandemie leben lernen und aufhören, ständig zu vermitteln, in einem Katastrophenszenario zu leben. (!?!?)
Darunter versteht er nämlich nicht das, was sich der Durchschnittsbürger erwartet, nämlich normale Normalität, sondern eben Beibehaltung einer (ewigen?) Maskenpflicht und „neue Schutzmaßnahmen“ im Herbst. DAS stellen sich er und seine Konsorten unter „Leben mit der Pandemie“ vor und ist für ihn KEIN Katastrophenszenario. Das ist die Normalität, welche er und seinesgleichen schaffen wollen.
Auch die Bevölkerung wird für den Herbst Maßnahmen treffen müssen, … um diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten.

Die einfachste Maßnahme werter Spaziergänger wäre, den Lappen einfach zu entsorgen und drauf g'schissen...!? Ein paar verstrahlte Apokalyptiker und Sado-Fans wird's immer geben, die vom unsäglichen Versteckspiel nicht abweichen wollen und der Rest...!? Für's Geschichtsbuch. OF

23.05.2022

17:21 | exxpress: Skandalfall um sexuellen Missbrauch an Schule: Stadt Wien wusste 2 Jahre davon!

Neue brisante Details zu dem unglaublichen Missbrauchs-Fall an einer Wiener Schule, der von den Behörden monatelang geheim gehalten worden ist: Über Jahrzehnte soll ein Lehrer seine Schüler systematisch sexuell missbraucht haben. Im Jahr 2020 wurde Bildungsdirektion informiert. Öffentlich wurde der Fall erst jetzt. “Wie konnte ein Pädagoge über einen so langen Zeitraum Schüler in diesem Ausmaß unentdeckt sexuell missbrauchen und pornografisches Material auf seinem PC horten?”, fragt die Ombudstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft der Stadt Wien (Kija) in ihrem Bericht. Erst durch den Selbstmord des Lehrers begann der Fall ans Licht zu kommen.
Zu den schrecklichen Details wird nun ermittelt. Die Bildungsdirektion sei von dem Verdacht im Jahr 2020 in Kenntnis gesetzt worden, heißt es von der Kija. Man habe “sofort nach Bekanntwerden der Vorfälle” eine Krisenbetreuung eingerichtet, heißt es im “Standard”. Und alle Eltern seien informiert worden. Unterdessen ist weiter unbekannt, ob Minderjährige betroffen sind. Auch darüber, wie lange sich der Missbrauch erstreckte, ist noch vieles unklar. Klar ist, dass sich der Lehrer “über viele Jahre, möglicherweise über Jahrzehnte” an seinen Opfern verging.

Es ist nur noch ein Wahnsinn, was in diesen grauslichen Politsümpfen Österreichs tagtäglich passiert, ohne dass es ernsthafte Konsequenzen bei den Verantwortlichen gibt!? Monatelanges Geheimhalten der Behörden, ein Klassiker, weil möglicherweise auch in dieser unfassbaren Sauerei wissentlich Kreise involviert waren/sind, die die Sache wohl eher gerne schnell vom Tisch gehabt hätten!? Man erinnere sich an bestimmte "Ereignisse" in der Vergangenheit... Und wieder braucht's erst einen "Suizid" des Hauptverdächtigen, damit die Angelegenheit ins Rollen kommt! Wird Zeit, dass auch in der SPÖ-Hochburg mal so richtig  mit der Misthabel hineingegangen wird und politische Köpfe rollen! OF

07:44 | diepresse.com: Nur 16 Prozent der Österreicher für Nato-Beitritt

Die Einstellung der österreichischen Bevölkerung zu einem Nato-Beitritt ist unverändert. In einer vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das aktuelle Nachrichtenmagazin "profil" durchgeführten Umfrage gaben nur 16 Prozent der Befragten an, Österreich solle wie Schweden und Finnland der Nato beitreten.

Gott sei Dank zeigt sich die österreichische Bevölkerung resitent gegenüber der Nato-Beitrittpropagandawalze, wo sich die Brüsseliten in Österreich nicht zu schade sind, auch ausländische Botschafter diesbezüglich zu Wort kommen zu lassen, was allen Gepflogenheiten in der Diplomatie widerspricht. Wer auch immer für die FPÖ im BP-Wahlkampf antreten wird, das Thema Neutralität wird definitiv eines der wichtigsten Wahlkampfthemen werden. AÖ

07:08 | orf.at: Breite Unterstützung für Van der Bellen

Alexander Van der Bellen hat am Sonntag verkündet, erneut für das Amt des Bundespräsidenten kandidieren zu wollen. Sowohl die Grünen als auch NEOS und die SPÖ zeigten sich erfreut und sprachen ihre Unterstützung für eine zweite Amtszeit Van der Bellens aus. Während sich die ÖVP mit einem Kommentar noch zurückhielt, bekundete die FPÖ ihren Unmut – und stellte klar, dass sie einen eigenen Kandidaten ins Rennen um die Hofburg-Wahl schicken will.

Lobeshymnen auf den wohl mit Abstand schlechtesten Bundespräsidenten der Zweiten Republik, der nie aus seinem ideologischen Herzen eine Mördergrube gemacht hat, von allen Parteien außer der FPÖ. Bei den Schwarzen in Österreich stellt man sich so wie bei den gleichfärbigen Parteigenossen in Deutschland immer öfter die Frage: Wozu braucht es diese Partei eigentlich noch? AÖ

21.05.2022

08:53 | Leser-Zuschrift "VdBs Antritt zur Wahl"

VdB, in die 2. Runde? Ich denke, der wirds.
Keine Partei, die Ihre Pfründer leicht weiter behalten will, wird einen Gegenkandidaten aufstellen. VdB ist für ALLE, bis auf die FPÖ, ein Garant dafür, dass er alles angelobt, was nicht BLAU ist, und alles was BLAU ist, aus den Ämtern enthebt. ALLE Parteien lassen ihn in Ruhe seine Malboros verzehren und behelligen ihn nicht.

Im Sumpf der Korruption kann er bei uns nichts mehr werden, da sein biologisches Ablaufdatum keine Planbarkeit für die Anderen in die Zukunft zulässt. Sein einziges Ziel, was er noch erreichen kann, ist ein Staatsbegräbnis, nachdem ihn der Malboro-Men geholt hat. Das ist meine "Wahlempfehlung". Demokratiepolitischer Selbstmord, wenn die Parteien keine eigenen Kandidaten aufstellen.

Du gehst zu Wahl und hast keine Wahl.
Demokratieraub!!!

VdB MUSS es einfach werden. Die derzeitige Regierung braucht VdB nötiger denn jeden anderne politischen Akteur!
Denn nur einem Präsidenten, der die Verfassung so schön findet, ist es erlaubt beim Bruch derselben ordentlich wegzusehen. TB

10:29 | Leser-Kommentar
Wie Politwissenschaftler Hofer gestern im TV bemerkt hat: „Die Frage ist nicht, ob Van der Bellen gewinnt, sondern nur wie hoch.“ Vielleicht sollte sich die FPÖ das Aufstellen eines eigenen Kandidaten ersparen und die BP-Wahl als jene Farce ablaufen lassen, die sie ist. Oder eventuell die Frau Kneissl als parteiunabhängige Kandidatin aufstellen, für alle, die „das alte Österreich“ zurück haben wollen, inklusive unantastbarer Neutralität, guten Beziehungen zu Russland etc.

20.05.2022

17:00 | exxpress: Gewesslers Gas-Krise: Stahlindustrie in „dramatischer Situation“

Es ist die Gas-Krise der Ministerin Gewessler – und sie schadet auch der Stahlindustrie enorm! Dort herrscht sogar Alarmstimmung. Die Unternehmen haben „Angst um die Produktion“. Alarmierendes Zeichen: In der Industrie weiß man nichts von Gewesslers „Notfallplänen“.
Manfred Kudrna von der Wirtschaftskammer (WKO) bekommt derzeit dramatische Rückmeldungen aus der Industrie: „Die Stahlunternehmen haben Angst, ihre Produktion einstellen zu müssen“, sagt er im Gespräch mit dem eXXpress. (...)
Man sei keineswegs gegen die Energiewende, auf dem Weg dazu benötige man Zeit, in der man noch Gas verwende. „Man kann da nicht einfach den Schalter von heute auf morgen umlegen“, sagt der WKO-Mann.

War zu erwarten, bei diesem politischen Kurs' des Abgesangs und der Zerstörung! Die Unfähigkeit der ehemals starken Wirtschaftspartei ÖVP wurde längst sichtbar und dass sie unwillens sind, über Lösungen zur derzeitigen Gesamtsituation überhaupt zu ventilieren... Aber dass es überhaupt genehmigt wurde, mit der Turbochaotentruppe GrünInnen*Außen in eine Koalition zu gehen, ist aus Sicht des Wirtschaftsstandorts Österreich nicht nachvollziehbar! Jetzt wird der Schaden eben täglich größer... Fatal. OF

 

10:20 | krone: Van der Bellen will wieder bei BP-Wahl antreten

Bundespräsident Alexander Van der Bellen will laut „Krone“-Infos bei der Wahl im Herbst wieder antreten. Am Sonntag soll es offiziell bekannt gegeben werden. Vor Kurzem hatte ein kryptisches TikTok-Video erneut die Gerüchte über eine Wiederkandidatur angeheizt.

Der Mann, der usnere Verfassung so schön findet aber nichts gegen die Brüche derselbigen einzuwenden hat, obwohl es seine verdammte Pflicht wäre, macht also weiter!
Die Verfassung kann einem nur mehr leid tun! TB

10:51 | Leser-Kommentare
(1) Monaco: was ist die Alternative ? Gut im Kaunertal ist´s schon schön, aber irgendwann a bisserl fad.....er brauch die Angelobungen und Abgelobungen......und für die 2. Amtsperiode hat er sich einen Schmäh einfallen lassen und hinten im Raucherkammerl für die Abgelobungen einen Scheiterhaufen gebastelt.....so als Motivationshilfe.....tja, wenn dann weißer Rauch aufsteigt......Namensähnlichkeiten sind purer Zufall.......

(2) Wenn irgend jemand etwas anderes erwartet hätte, möge er sich bei mir melden!!!

19.05.2022

14:34 | oe24: Impfpflicht: Entscheidung über weiteres Vorgehen nächste Woche

Eigentlich hätte bei Verstößen gegen die Pflicht ab Mitte März gestraft werden sollen, auf Empfehlung einer Experten-Kommission wurde die Impfpflicht jedoch bis 1. Juni ausgesetzt.

Im Gegensatz zum Virus ist die Psychopathie auch im Sommer aktiv. Besonders gefährliche Gegenden, der Ballhausplatz und Babenbergerstrasse 5! TB

15:38 | Der Spaziergänger
Sie können´s nicht lassen, das aggressive, militärische, drohende Wording: Scharfstellung. ...Übrigens habe ich heute auch erstmals auf scharf gestellt und den Wocheneinkauf „ohne“ absolviert. War der Einzige im Supermarkt oben „ohne“, es hat niemanden interessiert und kein Vulnerabler ist mir an den Hals gegangen.


12:56 | derstandard.at: Warum die Zahl der Unternehmenspleiten wieder deutlich steigt

Im ersten Quartal stieg die Zahl der Insolvenzen in Österreich um mehr als 100 Prozent. Durch Corona-Hilfen wurde die Insolvenzstatistik der vergangenen beiden Jahre deutlich verzerrt

Und zu den coronamaßnahmenbedingten Nachholfeffekten werden sich jetzt auch noch die betrieblichen Inflations- und Kriegs- und Sanktionsopfer gesellen. AÖ

12:16 | wien.orf.at: Lokalpreise „bis zu 20 Prozent teurer“

Peter Dobcak, Fachgruppenobmann für Gastronomie in der Wiener Wirtschaftskammer, geht von einer sukzessiven Preissteigerung von 15 bis 20 Prozent bis Jahresende aus, wie er am Mittwoch gegenüber „Wien heute“ sagte. „Die Branche ist zerrissen, weil wir natürlich wissen, dass die Belastung für die Bevölkerung auch hoch ist, weil die auch höhere Energiepreise haben, wir aber natürlich Geschäftsleute sind und irgendwie muss man das reinrechnen.“

Noch einmal zur Erinnerung: Laut Wifo ist der Tourismus der Hoffnungsträger für das Post-Corona-Wirtschaftswunder. Das Herbeirechnen ginge ja einfach, denn nominell werden alle wichtigen Kennzahlen sicher zulegen. Die - im doppelten Sinne - reale Katastrophe kann man derart gut kaschieren. AÖ

18.05.2022

19:55 | zz: Österreichs Finanzströme weiterhin undurchsichtig

Finanzströme und Unternehmensstrukturen in Österreich sind laut „Schattenfinanzindex 2022“ immer noch sehr undurchsichtig – trotz leichter Verbesserung seit 2020. Die USA führen das Negativ-Ranking erstmals an.
Österreich liegt in Sachen Finanzstrom-Transparenz weltweit weiterhin im schlechtesten Drittel. Im “Schattenfinanzindex 2022” steht Österreich auf Platz 44. An der Spitze des Negativ-Rankings finden sich erstmals die USA, gefolgt von der Schweiz und Singapur. Alle G7-Staaten sind unter den am schlechtesten bewerteten Ländern.
Insgesamt wurden 141 Länder anhand ihres Geheimhaltungswerts sowie der Größe des Finanzplatzes analysiert. Österreich gilt dabei als kleiner Finanzplatz, was eine höhere Platzierung im Negativ-Ranking zur Folge hat. Der Schattenfinanzindex wird alle zwei Jahre gemeinsam von den Interessengemeinschaften Tax Justice Network, Attac und dem Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC) erstellt. Er setzt sich aus den vier Bereichen “Registrierung von Eigentum”, “Transparenz von Unternehmensinformation”, “Internationale Standards und Zusammenarbeit” sowie “Steuersystem und -verwaltung” zusammen.

Der nächste internationale Schlag in die Magengrube der Republik! Gut, tiefer geht es eh bald nimmer... Da wird auch das aktuelle Transparenz-Volksbegehren (aktuell über 300K Unterschriften) nicht mehr viel helfen; diese Laden hat fertig, ist unreformierbar! Zurücksetzen auf Betriebseinstellung und Neustart, anders wird es wohl kaum mehr gehen!? OF

12:54 | orf.at: Tanner: „Neutralität im Herzen der Österreicher“

Für Österreich sei „die Situation verfassungsrechtlich ganz klar“, da es im Unterschied zu den beiden bündnisfreien Staaten neutral sei. Die Neutralität liege „im Herzen der Österreicher“, sagte Tanner. Die Diskussion über eine österreichische Sicherheitsdoktrin laufe gerade im Parlament, „an dem Ort, der auch dafür zuständig ist“, sagte die Verteidigungsministerin. „Es muss gesprochen und diskutiert werden darüber, das ist ja auch gerade im Gange.“

Den Österreichern liegt die Neutralität wohl am Herzen, nicht aber den zweifelhaften brüsselitischen Handlangern in allen Parteien (außer der FPÖ), insbesondere bei den GrünInnen*Außen und den Neos. Die würden ja liebend gern den nicht vorhandenen österreichischen Nationalismus gegen einen blau-gelb-gesternten Nationalismus eintauschen, weil sie dann a) endlich Nationalisten sein könnten und sich nicht mehr mit den Überresten einer Reichsidee (jener der Monarchie) herumschlagen müssten, und b) mit dem Blut des Pöbels große Weltpolitik spielen könnten. AÖ

12:16 | auf1tv: Schimanko zur Ibiza-Affäre: „Es wurde gelogen, dass sich die Balken biegen“

Heute [= gestern, Anm.] jährt sich die sogenannte Ibiza-Affäre, die 2019 zum Sturz der beliebten ÖVP-FPÖ-Regierung geführt hat, zum dritten Mal. Der damalige Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und der damalige geschäftsführender Klubobmann der FPÖ im Nationalrat, Johann Gudenus, wurden dabei als korrupt und verkommen vorgeführt. Doch von den Vorwürfen, die die Systemmedien damals mit viel pseudo-moralischem Beiwerk verbreiteten, blieb am Ende nicht viel mehr als eine „bsoffene Gschicht“ übrig.

Die Berichterstattung über die Ibiza-Affäre ist ein Paradebeispiel dafür, dass das Gros der Journalisten zu Politakteuren mutiert ist. Man muss H.C.-Strache weder mögen noch politisch gut finden noch sonst irgendetwas; dass ihm von den Oberheuchlern der Gegenwart, den Gutmenschen und Toleranzprediger und Rechtsstaatsverteidigern und Unschuldsvermutungfetischisten übelst mitgespielt wurde, steht allerdings außer Zweifel. Dies offenbarte allerdings nur eines: den niederen Charakter dieser Personen. AÖ

13:09 | Leser-Kommentare
(1) "Dies offenbarte allerdings nur eines: den niederen Charakter dieser Personen. AÖ"
Falsch werter AÖ! Es offenbart den Zustand der "Westlichen-Werte-Gesellschaft" !!! Diese ganzen Irren könnten ohne so eine abartig dekadente Gesellschaft nicht existieren!!!

(2) Die Geschichte um ibiza im 2019er Jahr passt auch gut in das Plandemie-Drehbuch. Nicht auszudenken, wenn ein blaues Innen- & Gesundheitsministerium die Corona-Massnahmen durchgesetzt hätten. Da wäre ordentlich Widerstand da gewesen. Einerseits von der pseudo-liberalen Regenbogen-Einhorn-Fraktion, andererseits von den Ministern selbst. Das funktioniert das mit einem grünen Juniorpartner schon viel besser!

17.05.2022

19:33 | heute: "Maskenqual" – Riesen-Streit um FFP2-Pflicht in Österreich

Die Debatte um die Maskenpflicht im Handel geht in die nächste Runde. Seit Wochen tobt der Handel, ob der FFP2-Pflicht im lebensnotwendigen Handel. Vor allem die Unterscheidung zwischen "lebensnotwendig" (Supermarkt, Drogerie, Trafik, Apotheke, etc.) und "nicht lebensnotwendig" (Mode, Baumarkt, etc.) irritiert viele – in letztgenannter Kategorie gibt es bereits jetzt keine Pflicht mehr zum Maskentragen, weder für Kund- noch die Belegschaft.
Wie berichtet, steigt auch bei den Mitarbeitern langsam aber sicher der Widerstand.

Der Spaziergänger
Ich glaube nicht, dass es dem Hrn. Mahrer primär um die Arbeitnehmer geht, sondern eher um die Kunden. Sowieso ist er etwas spät dran mit dieser Forderung. Aber immerhin fordert er in die richtige Richtung. Das ist bei uns in Ö schon etwas Besonderes.
Skurril bleibt die Angelegenheit trotzdem: Da gehts jetzt um ein paar Wochen. Dann fällt die Maskenpflicht. Vielleicht. Und im Sept. kommt sie gleich wieder, weil „wir sie dann brauchen werden“, wie uns sämtliche unsäglichen „Experten“ beinahe täglich über die Medien jetzt schon ausrichten lassen.
Wirklich fordern müsste man eine sofortige, ersatzlose Streichung aller „Maßnahmen“ an allen Orten und dauerhaft, von Maske bis Impfpass, Entmachtung sämtlicher fragwürdiger Kommissionen, Experten, Politdarsteller sowie die Ergreifung von Vorkehrungen, um in Hinkunft zu verhindern, dass sich die Ereignisse aus den letzten zwei Jahren wiederholen.

Werter Spaziergänger! Ein peinliches Politkasperletheater hier im Lande, das an sich nimmer überbietbar ist! Wir schreiben die Maskengeschichte seit über zwei Jahren, die Bestimmungen, das Arbeitsrecht, die Arbeitnehmerschutzbestimmungen der EU, die (Nicht-)Wirkungsweise dieser Lappen, die strikte Anwendungskontrolle, die Entsorgung, die betriebsärztliche Begleitung usw., und jetzt erkennt man plötzlich den nächsten parteipoitischen Spin seitens der Kammer für sich, sich gegen diesen Irrsinn zu stellen...!? Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, Ärztekammer, Gecko, Expertenrunden, Medienvertreter, müßten mit dieser Regierungsversagertruppe längst geschlossen abtreten und bestenfalls das Land verlassen! Zwei Jahre reine politische Willkür ohne Evidenz, missachtung aller Normen und Gesetze, VOs, die normalerweise der VfGH der Truppe um Ohren schnalzen sollte...! btw. Bleibt zu hoffen, dass die Bürger jetzt schön langsam zu denken beginnen, die Kaffeetüten vertreten und derartiges nie wieder mit sich anstellen lassen!? OF

20:17 | Leser-Kommentar zu grün
Abnahme der Windel wird nicht passieren bei der Masse. Kann jeder bei einer Feldforschung im Supermarkt selbt feststellen. Es gibt zwar einige, die sagen "ich mach' da ab Herbst sicher nicht mehr mit", jedoch werden die 'Kosten des Verweigerns' (Probleme in der Arbeit, Ausschluss aus dem gesellschaftlichen Leben, vgl. Nov' 21 + Ausschluss aus der Krankenkassa) nicht kleiner werden. Die von Ihnen, werter OF, angesprochene Truppe der Verbrecher tritt jetzt die Flucht nach vorne an und sieht ihr Heil in einer NWO (WHO-Pandemieverträge) bei der sie straffrei aus der Sache rauskommt. Das wird noch spannend. Für wen das unter uns nichts ist (verständlicherweise), empfiehlt sich schön langsam der "last exit" wie z.B. Sansibar.

Wer nimmer bereit ist mitzuspielen, braucht ja nimmer mitzuspielen! Zwei Jahre vollvera****, da sollte das Oberstübchen jetzt schön langsam in Bewegung kommen!! Und der argumentative Rest ist nach diesen 24monatigem Irrsinn auch schon wurscht. OF

12:38 | eu-infothek.com: Das System Krisper: Wie Politiker ihr Amt missverstehen und der Demokratie schaden

Besonders die NGOs, sie sind in erster Linie politische Vorfeldorganisationen, sind für den linken Politapparat und sein Umfeld von großer Bedeutung. Wie abhängig man von diesen der politischen und demokratischen Kontrolle weitgehend entzogenen NGO-Strukturen ist, zeigte sich, als der Wirtschaftsbund vergangenes Jahr forderte, NGOs sollten im Sinne der Transparenz ihre Finanzen und Großspender offenlegen. Vor allem die Grünen wehrten sich heftig gegen diesen Vorschlag: „Zivilgesellschaftliche Organisationen leisten einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Umwelt und unseres Zusammenlebens. Der Wirtschaftsbund will engagierte Menschen einschüchtern und sie davon abhalten, die Arbeit von NGOs mit einer Spende zu unterstützen. Das wird es mit uns keinesfalls geben.“

In der Tagespolitik mitmischende NGOs sollen wie alle anderen Vorfeldorganisationen eingestuft und wie diese behandelt werden. Die in diesem Artikel zitierte Reaktion der GrünInnen*Außen zeigt, was für ein perfekt-perfides System in den vergangenen Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten aufgezogen worden ist, gleichermaßen von den GrünInnen*Außen wie auch von den NEOS. Es zeigt weiterhin den anti-demokratischen Charakter der NGOs, das "zivilgesellschaftliche Organisationen", und das sind nur jene, die die links-liberale Agenda vorantreiben, irgendwie höherwertiger seien als normale Vereine oder gar der gewöhnliche Bürger. AÖ

14:44 | Leser-Kommentar zu grün
Na und, werter AÖ ? Wenn sich die Masse, das in demokratischer Mehrheit gefallen lässt und noch dafür spendet. Ist das dann nicht gelebte Realtität im Jezt ?
Und die Politiker verstehen Ihr Amt nicht miss. Denn jeder der in die Politik geht, will vom Fundamental her, seinen Standpunkt durchsetzen, also Macht ausüben?
Und der gewöhnliche Bürger, wird nur instrumentalsiert um das zu erreichen. Es wird gerne gesagt, in der hohen Politik - gibt es keine Freundschaften sondern Interessen Hier wurde was vergessen, man könnte auch sagen - Wie Oben so Unten ? Weshalb sollten die Hühner sich anders verhalten, wie die Hähne oben krähn ?!
Man kann es mit diesem Zitat, recht einfach und genial umschreiben, siehe unten. Weil das das zugrundelegen Fundamental, die Struktur bestimmt ? Es ist somit kein System Krisper, sondern gehört unabdingbar zu Geschellschaftordnung einer Hierachie bzw. zur Natur der Dinge hier unten. Wie wir auch z.B. im Tierreich sehen. Sobald sich eine Spezies in Gruppe formiert gibt es Anführer. Gerne werden die ja, mit Alfa und Beta bezeichnet usw. Die Fähigkeit der Korruption und ähnlichen Verhaltensweisen, gibt allesdings im Tierreich nicht...
Warum wohl - hat das mit freien Willen zu tun ?
"Politik ist Machtwirtschaft."
Manfred Hinrich,
(1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

16.05.2022

19:38 | kurier: Minister Rauch wünscht sich Aus für Fiaker in der Stadt

Tierquälerei oder nicht wegzudenkender Teil der Stadtkultur? Am Montag ist die jährliche Debatte über Fiaker wieder aufgeflammt, angeheizt – im wahrsten Sinne des Wortes – von den aktuellen Temperaturen. Seit 2016 bekommen die Tiere ab 35 Grad „hitzefrei“, eine Absenkung auf 30 Grad wird zwar seit Jahren diskutiert, wurde aber noch nie umgesetzt.

Die nächste selbstverletzende Rauch-Granate! TB

Der Waldbauernbub
Ich bin jetzt dann bald soweit, dass ich mir ein Pferd kaufe, reiten lerne und dann jeden Tag ins Büro reite.
P.S. zum Thema technischer Fortschritt: Autonomes fahren ist bis heute mehr als dürftig. Schon vor hunderten Jahren konnte man einfach aus dem
Wirtshaus heraustorkeln um sich dann auf seinen Ochsenkarren zu werfen der gemütlich heimtrottete. Versuchen's das mit einem Tesla.

14:50 | Die Presse: Warum zahlte Niederösterreich 338.000 Euro an Karmasin?

Die SPÖ hat am Montag Kritik an Aufträgen der niederösterreichischen Landesregierung an die ehemalige ÖVP-Ministerin und Meinungsforscherin Sophie Karmasin und "Karmasin Research & Identity" geübt. Insgesamt haben einer Anfragebeantwortung zufolge ÖVP-Regierungsmitglieder in den vergangenen fünf Jahren Aufträge und Studien in Höhe von 338.166,40 Euro an Karmasin und das Unternehmen vergeben. Diese Aufträge "gilt es lückenlos aufzuklären", fordert der Landtagsabgeordnete Rene Pfister in einer Aussendung.

Vorschuss für etwaig anfallende Kautionszahlungen? TB

12:08 | orf.at: Schallenberg sieht baldige Einigung auf Sanktionspaket

Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) hat sich hinsichtlich einer Einigung auf ein sechstes Sanktionspaket gegen Russland „in den nächsten Tagen“ zuversichtlich gezeigt.

Schallenberg, eine weitere der unzähligen herben Enttäuschungen in der schwarzen bzw. türkisen Regierungsmannschaft, will sich offensichtlich als "großer" Außenpolitiker in der EU und unter den Transatlantikern profilieren, auf Kosten der österreichischen Neutralität und des Ansehens Österreichs in der gesamten Welt - nicht nur in der gesamten Welt von von der Leyen und Biden, die in Wirklichkeit bestenfalls die gesamte "westliche" Welt umfasst. Österreichs Zugang zu internationalen Konflikten war, zunächst abzuwarten und keine Position nach außen zu beziehen, und sich zugleich als Ort für Verhandlungen anzubieten bzw. selber eine Verhandlungsdiplomatie zu starten. Aber die ÖVP möchte einfach nur geliebt werden, vom links-liberal-grünInnen*außen-blau-gelbgesternten Establishment. Das wird ihr Untergang sein und der des neutralen Österreichs. AÖ

07:29 | heute: Kanzler Nehammer sorgt mit Viren-Sager für Aufregung

"So viele in so einem kleinen Raum heißt auch: so viele Viren aber jetzt kümmert es uns nicht mehr, schön dass ihr da seid", begrüßte Nehammer die Delegierten am Sonntag. Viele sehen darin die Verharmlosung der Pandemie, die entgegen aller Beteuerungen noch nicht vorbei ist. Auch Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) appellierte zuletzt etwa noch an Impfungs-Auffrischungen im August. Der Sager Nehammers sorgte beim Parteitag selbst allenfalls nur für kurze Irritationen, stimmten doch sämtliche Delegierten für ihn als (offiziellen) Parteichef.

Vielleicht wars auch ein nicht ganz so gut verstekcte Signal, um den Maßnahmenkritikern unter den Delegierten zu zeigen, dass es mit ihm im Herbst keine weiteren Bürgerdrangsalierungen mehr geben wird? TB

Der Spaziergänger
Sie wissen schon lange, dass sie „das nicht mehr zu kümmern“ braucht. Jetzt ist es ihm halt rausgerutscht. … Aber warum „müssen" wir dann da und dort noch Maske tragen. 

15.05.2022

12:34 | zz: Handlungen von ÖVP-Landeshauptmann Wallner »verheerende Optik«

Gesundheits- und Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) findet, die Handlungen von Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hätten eine „verheerende Optik“. „Das kann man in meinen Augen so nicht machen”, so Rauch im Ö1 “Journal zu Gast” Samstagmittag.
Am Dienstag wurden Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen Wallner bekannt. Kurz davor hatte Wallner Daten von seinen elektronischen Dienstgeräten gelöscht. Die ÖVP hatte seitdem geschlossen betont, die Datenlöschungen Wallners seien ein ganz normaler Vorgang gewesen. Es sei schon länger ein Gerätetausch geplant gewesen.

Bereits im April war Wallner unter Druck geraten, weil er mutmaßlich politisches Entgegenkommen im Gegenzug für Inserate versprochen haben soll. Rauch – zuletzt Grüner Landesrat in der Vorarlberger Regierung war – sagte gegenüber Ö1, die Grünen hätten seit zehn Jahren kritisiert, dass die ÖVP über Inserate Parteispenden für Wahlkämpfe generiere. „Das wollte ja niemand wissen. Es lag am Tisch, es hat niemand darüber berichtet.“ Er freute sich darüber, dass „das System aufgebrochen“ sei und die „Praxis abgestellt“ würde.

"Wen würde der Anstand wählen" affichierte die ökomarxistische Gurkerltruppe in der Hoffnung auf einen Wiedereinzug zur letzten Wahl... Und geblieben ist: Große Flecken UHU-Superkleber auf den Popos der tauschwilligen, wendehälsigen grünen Glücksritter, die im selben politischen Pleiten-Pech-und-Pannen-Dienst seit über zwei Jahren von einer Güllepfütze zur nächsten springen, dem Regierungspartner jedwede Schweinerei durchgehen lassen und selbst in Vorarlberg, wo man dem Treiben seit 10 Jahren(!) zuschaute, jetzt nicht den Mumm hatte, für den Misstrauensantrag gegen Wallner zu stimmen! Ein opportunistischer, armseliger Haufen kriegsgeiler Wirrköpfe, denen auch nur das Hemderl näher is als der "Rock"... Aktuelle Umfragewerte unter 10 Prozent; aber da geht sicher noch was Richtung Süden! OF

08:12 | heute: Edtstadler knallhart – "nie wieder mit dieser FPÖ"

Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler macht einen Strich durch türkis-blaue Regierungsträume. Mit der FPÖ unter Herbert Kickl sei das ein "No-Go".

Lustig, denn sollte die ÖVP nach einer der nächsten 5 Nationalratwahlen noch die Deppensau haben, wirklich mitreden zu dürfen, so ist diese Dame ja sicher nicht mehr im Verhandlungsteam! TB

Der Spaziergänger
Wieder ein „Knallhart“-Artikel bei „Heute“. Wirklich knallhart ist eher die hier zu findende Meinungsumfrage bzw. deren Ergebnisse. Passt wieder nicht ganz zusammen mit den gesteuerten Umfragen, wo stets ein paar Maxln aus den „richtigen“ Kreisen befragt werden und das Ergebnis dann so präsentiert wird, als hätte man sich das ganze Land objektiv zur Brust genommen. Da FPÖ und MFG hier nun haushoch führen, kann man bald ein „technisches Gebrechen“ bei der Anklickmöglichkeit erwarten…..
Nur nebenbei, auch wenn´s nicht ganz sachlich ist: Dieses meist aggressive G´schau von der E. und ihre dazupassende Sprüchklopferei wird hoffentlich bald aus den Medien verschwinden. …….

08:07 | Leser-Kommentare zu gestern

(1)@Nehammer: hat Nehammer nach der Wahl auch schon "Rufst doch alle mal Karli" gesagt? Ich frage für einen Freund, dem Maddin.

(2) @ (18:59) Ein 90 grad gekipptes Z ist auch ein N ! Ein gekippter Russischer Panzer ist dann so direkt als neutral markiert ! Kippt dann aber ein von Österreich bezahlter Panzer mit N - Markierung, freuen sich die Ukrainer, das ein russischer Panzer mit Z zerstört ist...

14.05.2022

18:42 | krone: 100 Prozent! Nehammer zum neuen ÖVP-Chef gekürt

In unruhigen Zeiten hat die ÖVP am Samstag in Graz Geschlossenheit demonstriert - gekrönt wurde dies mit der Wahl von Bundeskanzler Karl Nehammer mit 100 Prozent der Stimmen zum Parteichef. Vor seiner Kür hielt Nehammer eine mitunter unterhaltsame, thematisch breit gestreute Rede, an deren Ende er Dienerschaft für Österreich versprach: „Wir sind die ersten Diener dieses Landes.“ Auf der Bühne zum Interview gebeten war zuvor sein aus London angereister Vorgänger und Freund Sebastian Kurz. An Kurz‘ Seite: ein angriffiger Altkanzler Wolfgang Schüssel.

100 % bekommen wirklich nur Jahrtausend-Talente! Wie zum Beispiel Erich Honecker und Martin Schulz!
Beide Male ist's jedoch g'hörig schief gegangen! TB

16:17 | exxpress: 500 Millionen! Mit unserem "neutralen" Geld kauft die EU Waffen für Selenskyj

Die Republik Österreich ist neutral – und Österreich ist EU-Nettozahler: Laut Wirtschaftskammer finanziert Österreich Brüssels Budget mit jährlich etwa 600 bis 700 Millionen Euro. Und jetzt sponsert die EU-Führung aus diesem Budget die ukrainische Armee mit weiteren 500 Millionen Euro. Kann da Österreich noch als neutral gelten? Mit diesem bereits vierten Unterstützungspaket steigt die Militärhilfe, welche die EU der Ukraine seit Kriegsbeginn Ende Februar zugesagt hat, auf zwei Milliarden Euro – und bringt auch die österreichische Neutralitätsdebatte erneut aufs Tapet.
(...) Denn: Auch wenn sich die direkten Hilfen aus Österreich an die Ukraine bislang strikt auf humanitäre Hilfsgüter und defensive Armeeausrüstung beschränkten, ist Österreich als Teil der EU durch seine Mitgliedschaft nun auch Mitträger des neuen EU-Investments in schwere Waffen für die Ukraine – was sich eigentlich so gar nicht mit dem neutralen Status der Alpenrepublik vereinen lässt.

So wird den Österreichern Sand in die Augen gestreut! Österreichs EU-Jahresanteil lag 2019 bei 3,1 Milliarden Euro (0,8% BIP) und ca. 2,1 Mrd. sind an Förderleistung zurückgeflossen - heißt ein knappe Ösi-Milliarde netto bleibt im Haushalt. Mithangen, mitgefangen, wenn Brüssel (inbes. Deutschland) hier die Schwerwaffenbestellungen der Ukraine bezahlen will. Aber es wäre als "neutraler" Staat a.) zumindest recht, wenn dazu eine öffentliche Protestnote aus Wien käme und b.) die Mitgliedschaft zur EU endlich auf Austrittsmodus oder Einfrieren der Beiträge, gestellt werden würde...!? A la Rand Paul zu USA, wir haben zzt. genügend eigene Probleme, brauchen jeden Cent, und werden nicht dem Selenski seine Kriegsfantasien weiter finanzieren...! btw. seit Beginn der Auseinandersetzung wurde seitens des Schauspieler-Clowns noch keine einziges Wort kundgetan, welche Hilfs-, Versorgungs- und Unterstützungsprogramme man von der ukr. Regierung für die Meschen unternommen habe (zumindst nicht im dt. Mainstream)! OF

18:59 | Leser-Kommentar
Meine Herren! Bitte keine Aufregung. Die pinseln mit weißer Farbe ein "N" auf die Panzer! N für Neutral. Und alles ist gut!!!

10:00 | spiegel: Österreich hebt alle Corona-Einreiseregeln auf

Wer ab Montag nach Österreich einreisen will, der muss nicht mehr nachweisen, ob er gegen Corona geimpft oder davon genesen ist. Auch einen negativen Coronatest müssen Reisende nicht mehr vorlegen. Das geht aus der Einreiseverordnung hervor, die das Gesundheitsministerium am Freitagabend aktualisierte.

Trotzdem noch FFP2-Maskenpflicht an manchen Orten - als einziges Land neben China! TB

16:49 | Leser-Kommentar
Diese Nachricht wird in österreichischen Medien kaum und wenn, sehr versteckt kommuniziert. Sieht man da etwa eine Möglichkeit, den Bürger noch etwas weiter zu pflanzen (für DE: veräppeln :-) ?
Der eine oder andere Ungeimpfte wird mangels Informationen vielleicht noch zu einem Test (idealerweise kostenpflichtig) rennen, den er dann aber eh nicht braucht.
Ha, ha, ha!
Es soll für Ungeimpfte ja ungemütlich werden (zit. Ex-Kürzest und Ersatzbundeskanzler Schallenberg)

Zwei Jahre Dauerdrangsal und letztliches Versinken im politischen Vollchaos samt unter den Beweisen des täglichen Versagens unserer "Nichtgewählten"... Da hält man eher lieber die Schnauze, gibt den Sanktus will offenbar nun so tun, als wär nix passiert...!? Wird es leider diesmal nicht spielen. OF

13.05.2022

12:28 | krone.at: „Krone“-Talk: Kanzler stellt Putin Gas-Ultimatum

Die Gasspeicher füllen sich. Und wir werden etwa darauf achten, wenn die russische Gazprom unser größtes Lager (Anm. d. Redaktion: Haidach in Salzburg „gehört“ dem Moskauer Energieriesen und ist derzeit de facto leer) nicht befüllen, dass wir ihnen diesen für andere Anbieter wegnehmen! 

Mei liab, der Offizier der Reserve droht der russländischen Föderation. Und irgendwie hat man beim "Trainer für strategische Kommunikation, Rhetorik und Kommunikation" das Gefühl, dass er bei sich selbst einmal einen Kurs belegen sollte. Noch immer hat er seinen herrisch-militärischen Ton nicht abgelegt. Oder hofft er insgeheim darauf, dass Kurz gegen ihn putscht, damit er von seiner offensichtlichen Überforderung erlöst wird, aber als politischer Märtyrer fortan gelten kann. AÖ

09:15 | presse: Österreich muss nun mit Finnland und Schweden der Nato beitreten

Österreich ist im Jahr 1995 gemeinsam mit Finnland und Schweden der Europäischen Union beigetreten. 2022 muss der gemeinsame Nato-Beitritt folgen. Verständnis für neutrale Sonderwege in der EU kann es im langen Krieg mit Russland nicht mehr geben. Wir sind entweder in der EU und in der Nato oder eben nicht. Sich auf Inseln wie Zypern, Malta oder Irland auszureden und sich selbst als neutrale Brücke zum Kriegsverbrecher Wladimir Putin zu erklären oder als neutrale Insel in Mitteleuropa, geht als EU-Mitglied im Krieg mit Russland nicht mehr.

Mit dieser Erkläung liefert uns Die Presse indirekt das, was wir auf b.com schon seit jeher behauptet haben. Die NATO und die EU sind Mutter und Tochter bzw. ein und dieselbe Organisation. Endlich ist es jetzt offiziell! TB

12.05.2022

20:24 | oe24: Große Demo am Tag der Pflege in Wien

Wenigsten gibt's von seiten der Journaille zu diesem Thema mal ehrliche und offene Worte; über die letzten zwei Jahre wurde u.a. diese "Gruppe", die ebenso mit berechtigten Anliegen an den C-Maßnahmendemos uni sono pauschal als aluhuttragende Schwurbler mitverunglimpft wurden, heut am Tag der Intern. Plege, entsprechend gehört! Die Milliarde, die Rauch heute etwas mildtätig für die Pflege in den Raum gestellt hat, wird wohl nur als kleiner Beitrag zu werten sein, schon gar im Vergleich zu den 60-100 Mrd. Euro, mit denen sich der Staat in zwei Jahren einen "Schnupfen" samt einem Spritzprogramm gönnte!? Kurs stimmt, aber da sind wir noch lange nicht dort, wo wir hingehören gemessen an den jährlichen Budgets und enormen Herausforderungen in der Zukunft...! OF

17:00 | wb: EU-Armee und NATO-Vasall: Edtstadler & Tanner opfern Neutralität am Globalisten-Altar

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die österreichische Neutralität ist der schwarzen Kanzlerpartei völlig egal. Sie sicherte uns seit Jahrzehnten den Frieden – doch für fremde Interessen ist man bereit, sie auf dem Altar Brüssels zu opfern. In die Öffentlichkeit trug dies Verfassungs- und Europaministerin Karoline Edtstadler. Die ÖVP-Politikerin strahlte in der Vergangenheit im Parlament mit ihrem “Great Reset”-Anstecker um die Wette. Mit mindestens ebenso viel Vorfreude schielt sie auf die Idee, österreichische Soldaten zum Teil einer EU-Eingreiftruppe zu machen. Auch eine vollwertige EU-Armee findet sie klass. Kollegin Tanner bereitet indes die NATO-Mitgliedschaft vor. Und über all dem steht auch einmal mehr ein Marschplan in Richtung mehr Überwachung und Zensur…

Nein, Nein und nochmals Nein! Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass ein Verteidigungsminister ohne parlamentarischem Auftrag aller Parteien derartige Alleingänge unternimmt und mit den kriegsgeilen Galgenvögel an der Ostküste Vereinbarungen zu zukünftigen SPS-Nato-Programmen unterschreibt wie die trürkis/schwarze Ex-Vertreterin aus der nö. Marmeladenfraktion Bauernbund! Die überwiegende Mehrheit der österr. Bevölkerung steht zu einer Neutralität des Landes, und das, was wir hier seit dem EU-Beitritt als brave Spielfigur am geopol. Westspielfeld darstellen, geht so oder so bereits weit über unsere "Befugnisse" hinaus. Wenn dann Volksabstimmung, Verfassungsänderung mit 2/3 Mehrheit oder laßt endlich die Finger davon! Nur noch irre, was sich schwarz unter Mithilfe der GrünInnen*Außen(!!) hierzu herausnehmen...! OF

12:48 | wifo.ac.at: Wirtschaftliche Unsicherheit weiterhin hoch

Gut zwei Monate nach Ausbruch des Ukraine-Krieges ist die wirtschaftliche Unsicherheit weiterhin hoch. Hohe Rohstoffpreise und erneute Lieferengpässe belasten die Weltwirtschaft. Sowohl in den USA als auch im Euro-Raum entwickelte sich die Wirtschaft im I. Quartal nur verhalten. In Österreich sorgten hingegen die starke Industriekonjunktur sowie Aufholeffekte im Dienstleistungsbereich für einen kräftigen Zuwachs. Im April schwächte sich das gesamtwirtschaftliche Wachstum jedoch ab.

"Aufholeffekte" sind halt auch nur kurzfristige Aufholeffekte und damit nicht die Grundlage für einen tragfähigen Wirtschaftsaufschwung. AÖ

12:24 | orf.at: Prominente fordern Debatte über Verteidigungspolitik

„Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist nicht nur ein Verbrechen und eine Tragödie, sondern auch der letzte Warnruf an die freie Welt, der auch Österreich angehört“, heißt es im Schreiben. „Wenn wir unser Lebensmodell einer unabhängigen, demokratischen und dem Rechtsstaat verpflichteten Gesellschaft beibehalten wollen, müssen wir uns dringlich einer ehrlichen Diskussion stellen, auf welche Weise und mit welchen Fähigkeiten wir uns verteidigen wollen.“

Was diese "Prominenten", mit Veit Dengler und Irmgard Griss zwei aus dem Neos-Umfeld, unter diesem Geschwurbel verstehen wollen, liegt ohnehin auf der Hand: den Nato-Beitritt Österreichs. Denn auch die Neos haben sich in den vergangenen Jahren nicht vehement gegen die fortgesetzte Aushungerung des Bundesheeres ihre Stimme erhoben. Und dieses Blockbildungsgejohle ganz im Sinne es gibt nur die einen und die anderen, also genau jene Rhetorik, die sonst als Kennzeichen extremistischer Gruppierungen bezeichnet wird, ist die größte Gefahr für unsere Sicherheit. Österreich ist Ost und West, nicht entweder Osten oder Westen. AÖ

11.05.2022

18:05 | krone: Köstinger noch im Amt: Neuer Minister verpasst die eigene Angelobung

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte am Mittwoch wieder einmal Besuch zwecks Angelobung, doch der neue Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig konnte nicht dabei sein. Er wurde Mittwochfrüh positiv auf das Coronavirus getestet. Angelobt wurden daher nur Digitalstaatssekretär Florian Tursky und Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (alle ÖVP). Zudem erhielt Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) die Wirtschaftsagenden hinzu.

Halleluja, der Operettenstadl wie er leibt und lebt! Dann hört endlich mit diesen Bullshit-Tests auf, wie in nahezu allen anderen Ländern der Welt auch und nix wird passieren. btw. Herr Neo-Minister könnte gleich zuhause bleiben, die ganze Nummer wird so oder so nichts mehr, außer wohl ein paar Peinlichkeiten mehr!? Es lachen doch nur noch die Hühner und die Welt über uns... OF

12:50 | wien.orf.at: „Heiße Spur“ nach brennenden Polizeiautos

Im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf sechs Polizeiautos, die Ende Jänner in Wien-Leopoldstadt abgefackelt worden sind, dürfte es eine „heiße Spur“ geben: Eine linksextreme Zelle im europäischen Ausland soll für die Tat verantwortlich sein.

Das Ausland wird wohl "Deutschland" sein, und immerhin wurde auf der Bundesländerseite von orf.at berichtet. Wären es "Rechtsextreme" gewesen, hätte es eine Sondersendung im Fernsehen gegeben, und vom BP abwärts hätten sich die üblichen Betroffenheitsrhetoriker zu Wort gemeldet. AÖ

12:26 | statistik.at: Erheblicher Anstieg der Baupreise im 1. Quartal 2022

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2020) lag laut Berechnungen von Statistik Austria im 1. Quartal 2022 bei 110,8 Indexpunkten. Damit erhöhte sich der Index sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal (+8,7%) als auch gegenüber dem Vorquartal (+2,6%).

Der Quartalsanstieg ist also mittlerweile genauso hoch wie in früheren Zeiten der Jahresanstieg. AÖ

11:06 I orf: Grüne werden Misstrauensantrag gegen Wallner nicht zustimmen

Die Landtagssitzung ist an Spannung kaum zu überbieten: Es steht der Misstrauensantrag gegen Landeshauptmann Wallner (ÖVP) auf der Tagesordnung. Gleich zu Beginn rief FPÖ-Chef Christof Bitschi Wallner erneut zum Rücktritt auf, ÖVP-Klubobmann Frühstück konterte mit deutlichen Worten. Schließlich stellte Grünen-Chefin Eva Hammerer klar: Die Grünen werden den Misstrauensantrag gegen Wallner nicht unterstützen.

Grün wird nichts tun, was ihre Regierungsbeteiligung gefährden könnte. Der Platz an den Futtertrögen ist doch viel zu schön! HP

09:32 | orf: Nehammer: Suche Minister nicht nach Bünden aus

 Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hat der Ansicht widersprochen, dass er sein Regierungsteam nach Bünden und Ländern aussuche. „Das Schwierige ist immer, sich gegen Gerüchte und Pauschalverdächtigungen zu wehren“, sagte Nehammer heute in Ö1-Morgenjournal.

Stimmt! Er nahm jene, die ihm die Landeskaiser und Strippenzieher "empfahlen". HP

10:17 I Monaco
sie hätten ihm auch eine ´Gams´ schicken können, hauptsache aus Tirol....´bisch a Tiroler, bisch a Mensch´......

10:19 I der Hausphilosoph an Monaco
Grundsätzlich richtig, doch Hochqualifizierte machen meist einen großen Bogen um die Politik, daher waren / sind die Chancen auf eine ministerielle Gams gering, leider.

10.05.2022

18:18 | oe24: ÖVP-Skandal in Vorarlberg: WKStA leitet Ermittlungsverfahren gegen Wallner ein

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat in der Affäre um den Wirtschaftsbund Vorarlberg nun Ermittlungsverfahren gegen drei Verdächtige eingeleitet. Darunter ist auch Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP), wie die "VN" am Dienstagvormittag berichteten. Wallner bestätigte die Einleitung des Ermittlungsverfahrens gegenüber der APA. Er sah dies als eine "Möglichkeit, dem politischen Hochschaukeln dieser Lüge ein Ende zu setzen".
Gegen Wallner wird wegen Vorwürfen wegen Vorteilsannahme nach § 305 StGB nachgegangen, gegen zwei weitere Personen - den aktuellen Wirtschaftslandesrat Marco Tittler und dessen Vorgänger Karlheinz Rüdisser - wegen Vorteilsannahme zur Beeinflussung nach § 306 StGB. (...) Unter Druck geriet Wallner am Dienstag zusätzlich durch den kürzlich erfolgten Austausch seiner elektronischen Geräte - in unmittelbarer zeitlicher Nähe zur Prüfung des Anfangsverdachts durch die WKStA. Daniel Zadra als Wallners Regierungspartner hielt dazu auf APA-Anfrage fest, dass er als Mitglied der Landesregierung auch für die IT-Abteilung des Landes verantwortlich sei. Als Vorgesetzter dieser Abteilung sei er über den Wunsch einer Löschung von Daten auf Geräten aus dem Büro des Landeshauptmanns informiert worden.

Nun gerät auch das an sich saubere Vorarlberg immer tiefer in den schwarz/türkisen Amigo-Sumpf nach bundespolitischem Vorbild!? Ein bißerl Vorteilsnahme würd sicher durchgehen, aber dazu noch Lösch- und Schredderaktionen um womöglich Spuren zu verwischen, gleicht schon sehr der bekannten Malaisse rund um die einstige Partei-Monstranz Kurz!? Es passt offenbar gar nichts mehr zusammen bei der einstigen Bürgerpartei, die Deckel passen nicht mehr auf die Töpfe, wo Korruption, Vertuschung, Schieberei, Intransparenz, Schacherei etc. nur so rausquillen... Nach über 30 Jahren ÖVP in der Regierung ist dieses Land offensichtlich nimmer reformierbar; unser "großer Reset" wär jetzt zwingend notwendig. OF

08:25 | krone: Nach Rücktritten: Kocher wird nun Super-Minister

Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) baut radikal um! Das sickerte in den frühen Morgenstunden aus Regierungskreisen durch. Nach dem Rücktritt der beiden Kurz-Ministerinnen Elisabeth Köstinger und Margarete Schramböck soll Martin Kocher der neue starke Mann werden.

Der einzige, der nicht durch schwere Inkompetenz aufgefallen ist, wird jetzt Superminister. Nachdem ja noch die eine oder andere Tretmine in diversen Ministerein hochegehen wird, kann Kocher dann auch hoffen, dass er dereinst Minister für eh alles wird. Ausserdem hat er unter all den Mnistern - trotz Kompetenz - durchaus auch sehr menschliche Züge. Gerne erinnern wir uns an den Galababend, an welchem der er das Hinterteil seiner Minister-Kollegin fotografiert hat. Die Ministerien für
- Kunst und Kultur
- zeitgenössische Fotografie
- soziale Interaktion
- und Scheidungsvermeidung trotz enormer Beweislast
sind ihm nunmehr auch gewiss! TB

07:00 | dtp: Rücktritt technisch nicht umsetzbar: Schramböck bleibt noch bis 2024

".... „Die Technik ist ein Hund“, lächelt Digitalministerin Margarete Schramböck und rührt mit einem USB-Stick ihren Kaffee um. Eigentlich wollte sie heute zurücktreten, doch jetzt steht sie gelangweilt in ihrem Büro. „Zuerst müssen wir warten, bis der PC hochgefahren ist, um die Rücktrittserklärung zu verfassen, das wird dann aber auch dauern, weil im Words kenn ich mich nicht aus, ich muss das händisch per Ratte, ähm sorry, per Maus, im MS Paint machen“, erklärt sie und nippt an ihrer „I love Afrikaland“ Tasse....."

08:46 | Monaco
die Kurz-Partie löst sich auf.....eine Beidl-Buidl-Ära geht zu Ende......

09.05.2022

16:03 | Jetzt fix: Premiere: Ministerin Schramböck tritt per Facebook zurück

“Sehr geehrte Damen und Herren, nach fast fünf Jahren in der österreichischen Politik lege ich heute mein Amt als Wirtschaft- und Digitalministerin zurück”, begann Margarete Schramböck ihr Rücktritts-Statement. Dabei kam es zu einer Premiere: Um ihren Rückzug aus der Politik gab sie per Video auf Facebook und Instagram bekannt.

Wie sich's für einen Digitalminister gehört! Sag zum Abschied leise Servus, pfiatgott, baba, foi ned, habedieehre, tschüss, moch's besser...! Am Totalschaden bleibt nun eh der Pöbel sitzen. OF

19:40 | Leser-Kommentar
Geht in Österreich ja wie bei den 10 kleinen Negerlein...
Bereits die zweite Minister spielende am heutigen Tage...Da geht noch mehr!!!

Die Farblogik stimmt nimmer ganz, werter Leser! Wobei, innendrinnen sind sie alle tiefschwarz, bloß außen mit türkiser Glasur... Aber morgen ist ja auch noch ein Tag! OF

11:35 | heute: Totales Polit-Chaos – jetzt nächste Ministerin vor Aus

Jetzt könnte es Schlag auf Schlag gehen: Auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck steht vor dem Polit-Aus. Nach dem überraschenden Adieu von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger stehen nun bei der nächsten VP-Ministerin die Zeichen auf Abschied. Margarete Schramböck, die ja schon seit Monaten als Wackelkandidatin gilt, soll nun endgültig abgelöst werden. Diese erfährt "Heute" aus dem Regierungsumfeld.

Alles neu macht der Mai... Der türkis/schwarze Abschiedsreigen setzt sich fort und angesichts der ministeriellen Neuzugänge der letzten Monate, die allesamt nicht gewählt wurden (Kanzler, Exkanzler/Außenminister, Bildungsminister, Finanzminister, Arbeitsminister, Innenminister, Gesundheitsminister, Familienminister) sowie dem möglichen nächsten Abgang des längst angezählten Justizministers, plus der grünen Unfähigkeit aus dem Umweltministerium plus des angeschlagenen Vizekanzlers/Sportminister, wär die Zeit für Neuwahlen wohl gekommen!? Mehr Chaos geht eh nimmer! OF

13:08 | Leser-Kommentar
Dem -Dümmer geht nimmer- kann ich mich NICHT anschließen!
Tanner - Dümmer geht IMMER!!!
Vielen Dank für Eure Kommentare zum unsäglichen Drama!

19:36 | Leser-Kommentar
Und alle stehen wir mit erwartungsvollen, weit geöffneten Augen da und warten, was uns die schwarzen Hütchenspieler jetzt wieder vorzaubern werden.
Fragen sie mal Freunde, Arbeitskollegen und Familie, wie's mit Neuwahlen wäre?
Uhh, was das wieder kostet und doch nix ändern würde...
Na ja, Grüße aus der geschlossenen Anstalt Österreich!

10:09 I exxpress: BREAKING: ÖVP-Tourismusministerin Köstinger tritt zurück!

Die österreichische Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger tritt von ihrem Amt zurück. Um elf Uhr soll eine persönliche Erklärung der 43-jährigen Kärntnerin folgen, die bereits seit dem Rücktritt von Sebastian Kurz über ihren eigenen Rückzug aus der Politik nachgedacht haben soll.

Ich fürchte, wer auch immer nachfolgen wird, er / sie wird perfekt in diese Truppe passen. Es kann also noch schlimmer werden! HP

06:58 I r24: Österreichische Ministerin Tanner (ÖVP) unterzeichnet in USA Polit- und Militärbündnis

Neutralität? Egal. Staatsvertrag? Egal. Verfassung? Egal. Die ÖVP macht, was sie will, die Bevölkerung hat dabei kein Mitspracherecht. Wie man anhand von Umfragen sieht, würden über 20 Prozent diese Partei auch jetzt noch wählen. Am 8. Mai reiste ÖVP-Verteidigungsministerin Tanner in die USA, um im Namen Österreichs das politische- und militärische Bündnis „State Partnership Program“ zu unterzeichnen. Es ist der erste Schritt des NATO-Beitritts. Eines der ersten Mitglieder war die Ukraine.

Hier die dazugehörige Presseaussendung des KriegsVerteidigungsministeriums. HP

06:13 | tkp: Rauch schaltet auf stur: Maskenzwang weiter als Zeichen von Unterwerfung und Gehorsam

Österreich ist mittlerweile eines der wenigen Länder wo noch in wesentlichen Bereichen Maskenzwang herrscht. Der Gesundheitsminister der Grünen quält weiter die Bediensteten in Supermärkten und Öffi-Nutzer, die auch bei 30 Grad weiter Masken tragen müssen. Die Wut darüber nimmt allerdings zu und schwappt bereits auf die alten Medien über.

Der Herr Rauch muss eben auch brav folgen und damit meine ich nicht seiner getarnten "Expertenkommission" oder gar dem Souverän. Das ganze Theater wirkt wie ein globaler Feldversuch, bei dem man unterscheidlichste Strategien testet. Doch keine Sorge, die WHO (Spritzmittel-Billy und Co.) ist dabei, sich eine plandemische Vollmacht für alles geben zu lassen und in den Tintenburgen der heimischen Operettenrepublik bereitet man sich bereits auf den Herbst vor. HP

08.05.2022

19:43 | Leser-Zuschrift: Luxus-Wohnanlage in Österreich - Arche Noah der Reichen

Auf einer einsamen Passhöhe nahe Kitzbühel bauen Investoren ein »autarkes« Edelresort für Gutbetuchte, die vorm Weltuntergang flüchten wollen. Einige prominente Klienten haben sich schon angemeldet. (...)
Die drohende Apokalypse ist eindrucksvoll bebildert. Auf den Werbefotos zu sehen sind qualmspeiende Schlote und über Ruinenlandschaften kreisende Kampfhubschrauber wie im Ukrainekrieg. Ein im Abendrot abgelichteter Hochspannungsmast verdeutlicht den drohenden Energie-»Blackout« der westlichen Welt.

Die Zeiten sind düster. Deshalb bauen die Immobilienentwickler von Kitzbüheler Alps für finanzkräftige Weltflüchtige nun eine »zeitgemässe, autarke Arche Noah«: einen Ort ohne Umweltverschmutzung oder Granatenhagel, mit eigener Energie- und Wasserversorgung, an dem sich alles um die eigene »Unabhängigkeit und Sicherheit« dreht. (...)
Gebaut wird die Arche des dritten Jahrtausends auf 1200 Meter Seehöhe am Pass Thurn, an der Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Tirol und Salzburg. 13 »Villen für den Weltuntergang«, wie die Tageszeitung »Standard« spottet, dazu 33 Apartments, 4 Townhäuser und ein Hotel mit 77 Zimmern sowie Suiten entstehen auf ehemaligem Weideland. Wo bis vor Kurzem noch das Rindvieh bergauf stapfte, ist nun eine Liegewiese für die zahlungskräftige Klientel geplant. Eine komplett eingerichtete Villa mit 430 Quadratmeter Wohnfläche ist zum Kaufpreis von 15 Millionen Euro im Angebot. (...)

Die Anfragen, mehr als ein Dutzend pro Tag, kämen zu 95 Prozent aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sagen die Projektentwickler. Es gebe bereits erste Abschlüsse. Erfolgreiche Unternehmer und Ex-Sportler seien interessiert. Familien mit Kindern, »die unsere Ideen teilen«, würden bevorzugt.
Weil künstliche Angebotsverknappung den Anreiz erhöht, werden in einem Vorauswahlverfahren per Fragebogen und späterem Zoom-Interview 50 Sieger ermittelt. »Haben Sie das Gefühl, dass sich die Welt verändert?«, müssen sich die Villenanwärter fragen lassen. Und: »Wie wichtig ist Ihnen Sicherheit und Schutz?«

Halleluja, jetzt fangen's bei uns auch schon alle zum Spinnen an!? Warum nicht gleich eine unterirdische Luxus-Bunkeranlage mit allen Annehmlichkeiten wie in Neuseeland oder Kanada!? Wo sind da die GrünInnen*Außen, wenn schon wieder ein kostbarer Fleck Natur zubetoniert wird für ein paar betuchte Angsthasen!? Was hat die UVP ergeben, alles rechtens, um in diese sensible Landschaft reinzubauen...!? Angesichts der Mega-Sünden aus der Vergangenheit verwundert in Tirol gar nichts mehr... OF

10:42 I orf: Kurz schließt Rückkehr in die Politik „für immer“ aus

 Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bekräftigte in seinem ersten Interview seit seinem Rückzug – mit der „Kronen-Zeitung“ (Sonntag-Ausgabe) –, dass er nicht vorhat, in die Politik zurückzukommen. „Das gilt für immer. Eine Rückkehr schließe ich dauerhaft aus“, sagte er. Und versicherte, er werde die Volkspartei „als Wähler weiterhin unterstützen“.

Verständlich! Er hat schließlich einen ordentlichen Karriere-Schritt gemacht, ist WEF-Agenda Contributor und muss nicht mehr um 22:00 Uhr bei Armin Wolf antanzen. Nun reicht es, wenn er die Wünsche seiner neuen Herrn "informell" kundtut. Wer weiß, vielleicht findet er auch manchmal Zeit für einen Besuch bei seiner Freundin und deren Kind. HP

09:30 servustv: Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider

„100.000!“ - Im neuen Wochenkommentar werfen wir heute einen Blick auf die grandiosen Mai-Feiern, auf den Niedergang der Pressefreiheit in Österreich, und auf Lichtblicke in der Corona-Politik!

MUST SEE! HP

07:09 | um: Überwältigende Mehrheit der Österreicher gegen NATO-Beitritt – auch EU-Beitritt von Ukraine wird abgelehnt

Die Österreicher lehnen einen NATO-Beitritt entschieden ab. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie & Datenanalyse (IFDD) sprechen sich nur 14 Prozent dafür aus. Am wenigsten Zustimmung für einen NATO-Beitritt gibt es mit jeweils elf Prozent bei den Wählern von ÖVP und FPÖ, während sich 27 Prozent der Anhänger der linksliberalen NEOS für eine Mitgliedschaft Österreichs im Nordatlantikpakt aussprechen. 52 Prozent der NEOS-Wähler sind zudem der Auffassung, dass Österreich in einem europäischen Verteidigungsbündnis besser aufgehoben wäre.

Schön und gut, doch die Neutralität besteht nur noch am Papier und was den EUdSSR-Beitritt der Ukraine betrifft, wird sich die österreichische Politik - mit wenigen Ausnahmen - nicht quer legen, im Gegenteil! Man wird gehorsam der bisherigen "solidarisch-europäischen" Linie folgen und beim leistesten Rülpser aus Brüssel blitzartig selbst im Liegen noch umfallen. HP

07.05.2022

17:29 | unzensuriert: ÖVP-Platter fordert Verfassungsänderung, um ins Privateigentum eingreifen zu können

Wie unzensuriert berichtete, will Tirol Wohnungsbesitzer, die ihre Wohnungen nicht vermieten (können), für den Leerstand bestrafen. Je nach Wohnungsgröße soll das bis zu 2.196 Euro im Jahr in die maroden Landeskassen spülen. Und zwar ab 1. Jänner 2023 und für alle Wohnungen, auch für Wohnungen, die Eltern für ihre Kinder frei halten.

Da wär' schon für an Kummal oder an Sozen höchst peinlich  für einen Christlich-Sozialen ist alleine der Gedanke schon ein No-Go und durch keine Pandemie oder kriegerische Handlung zu erklären. RÜCKTRITT ALLEINE FÜRS ANSINNEN UNAUSWEICHLICH! TB

10:33 | heute: Masken-Gegner stürmen am Samstag die Wiener Öffis

Ein dubioses Bündnis und die MFG rufen dazu auf, am Samstag ohne Maske U- und Straßenbahnen zu fahren. Polizei und Wiener Linien sind alarmiert.

Sehen Sie dazu bitte meinen Eintrag von heute in "Gesellschaft". Ich stelle ausdrücklich fest, dass ich gestern in der U-Bahn war und nicht heute! TB

10:43 | Der Spaziergänger
Eine geniale Idee. Sollte regelmäßig durchgeführt werden. Wenn genug Leute mitmachen, können sich Polizei und Wiener Linien brausen gehen und der ganze Unfug wird sich in Rauch auflösen, am besten gleich mitsamt dem ….. Rauch.

10:52 I Der Hausphilosoph
Am Land wird das Gesichtsfetzengebot im Lebensmittelhandel weitgehend ignoriert, sowohl von den Mitarbeitern als auch den Kunden und es gibt auch keine Pöbeleien seitens der Fetzenträger. Wie es in den Öffis und / oder in Wien aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

13:27 | Leser-Kommentar
Falls man sich dem Maskenzwang in Lebensmittelhandel bzw. Öffis widersetzt, empfiehlt es sich fette Sonnenbrillen, aka. 'Shades', zu tragen. Das Blöökwart-schaf kann dann ruhig sein neues Smartphone zücken. Auch die Gesichtserkennung wird dadurch ausgehebelt. Ich weiss nicht wie weit das bei uns schon durchgesetzt ist, in China ist diese Algorithmus schon gang und gäbe.
RESIST, DEFY, DO NOT comply!
And don't forget: https://www.youtube.com/watch?v=X2LTL8KgKv8

06.05.2022

16:27 | msn: Auf diese vier Corona-Szenarien will sich das Gesundheitsministerium vorbereiten

Österreich hat einen neuen Stufenplan. Minister Rauch wehrt sich gegen den Vorwurf, den Herbst zu verschlafen, und präsentiert vier Szenarien dafür. Welche Maßnahmen damit einhergehen, ist noch unklar. (...) johannes Rauch (Grüne) will sich damit gegen Vorwürfe wehren, er würde – wie seine Vorgänger – den Herbst verschlafen. Zuletzt machten Expertinnen und Experten darauf aufmerksam, dass man jetzt mit den Vorbereitungen beginnen sollte. Der Variantenmanagementplan (VMP) soll "aufzeigen, welche Maßnahmen zu setzen sind", Details stehen aber noch aus.

Die vier Szenarien sind nach Dramatik der Situation gestaffelt und gestalten sich wie folgt:

Szenario 1: Idealfall
Dieses lässt sich am einfachsten mit dem Begriff "Schnupfenvirus" bezeichnen, den der Biologe Andreas Bergthaler, der ebenfalls bei der Präsentation anwesend war, verwendet hatte. In diesem Szenario gäbe es keine schweren Erkrankungen und damit auch keine Einschränkungen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens.

Szenario 2: Günstiger Fall
In diesem Fall würde eine zunehmende Immunität zu einer geringeren Heftigkeit der Welle führen. Durch Varianten wie Omikron würde es aber weitere Wellen geben, dazu – das kennt man in Österreich bereits – saisonale Unterschiede. Schwere Verläufe würden in dem Fall vor allem vulnerable Gruppen betreffen, damit wären auch Einschränkungen nur partiell in Risikosettings zu setzen.

Szenario 3: Ungünstiger Fall
Dieser beinhaltet viele Infektionen, und zwar global, dazu "noch viele Jahre" unvorhersehbare und häufig auftretende Varianten, die auch schwere Verläufe zur Folge hätten. Impfung und Immunitäten würden in dem Fall dennoch vor vielen schweren Verläufen schützen, davon wäre dann auch die Belastung der Gesundheitseinrichtungen abhängig. Infektionswellen würden "weitereichende Störungen des gesellschaftlichen und sozialen Lebens" zur Folge haben.

Szenario 4: Sehr ungünstiger Fall
Dabei geht man von Varianten aus, die nicht nur ähnlich infektiös wie Omikron, sondern auch virulenter als Delta sind. Das beutetet: viele sehr kranke Menschen. Damit einhehr gehen viele Hospitalisierungen und viele Menschen mit Langzeitfolgen, außerdem eine hohe Sterblichkeit und eine sinkende Lebenserwartung. Die Folge wären in diesem Fall "starke" Einschränkungen im gesellschaftlichen und sozialen Leben.

Jetzt mal Klartext an die gesamte grün/türkis/rot/pinke-Pfeifenstirla-Truppe: Hört endlich auf damit, den Menschen mit all den konstruierten Schwachsinnigkeiten weiter auf den Hintern zu gehen und laßt es endlich bleiben! Dieser ganze Krampf, der nun seit über zwei Jahren "dank" der Hirngespinstereien von ein paar Freaks und grünen/schwarzen Modellierern aufgeführt wird, interessiert niemanden mehr, erzeugt nur noch Wut! Der nächste Held im Ministeramt, der nach eigenen Aussagen "nichts mehr zu verlieren hat", möge sich endlich um die wirklichen Probleme (Sozialpolitik!) in diesem Land kümmern, eine entsprechende Grundversorgung im Gesundheitswesen mit qualifiziertem Personal sicherstellen oder sich "über'd Heisa haun" ...Das corona-Narrativ ist tod - weltweit - und soll es auch endlich bleiben. btw. die nächste Grippesaison wird kommen wie das Amen im Gebet - ...also so f***** what!? OF

19:03 | Leser-Kommentar
Angenommen, daß es bei dieser unsäglichen C-Impfkampagne (angesichts der ohnehin zyklischen Grippewellen-Gefahr) ja nicht primär um die Gesundheit der Menschen geht, sondern vielmehr um die auftragsgemäße Abwicklung eines vorgegebenen Narrativs, wird mit den 4 Corona-Szenarien des Gesundheitsministers allenfalls der (beabsichtigte) "Highway to hell" vorab gestaffelt, um unvorhersehbar-(gewesen)en spontanen Überreaktionen ob einer tatsächlichen Dreistigkeit der (wetterbedingt) im Herbst/Winter absehbar verschärft zu verhängenden Maßnahmen frühzeitig vorzubeugen [und "sich damit gegen Vorwürfe [zu] wehren, er würde – wie seine Vorgänger – den Herbst verschlafen"]; zumal die immer offensichtlicher zu Tage tretenden Nebenwirkungen der experimentellen Gentherapie die Verantwortlichen schon jetzt zunehmend in Erklärungsnot bringen.

Und übrigens: war soeben auf einem Postamt (in Wien) und wollte die Probe aufs Exempel machen (nachdem ich diese Woche beim Frisör gebeten worden war, mir doch die Maske abzunehmen): bestärkt dadurch, daß auch die beiden Postangestellten hinter dem Tresen ohne Maske arbeiteten, brachte ich mein Anliegen frei wie in guten alten Zeiten vor und wartete auf die Reaktion. "Haben Sie eine Maske dabei?", fragte mich die Angestellte; worauf ich an meine Brusttasche griff und die vorsorglich mitgebrachte FFP2-Maske zeigte - und wieder zurücksteckte! "Einen schönen Abend und Auf Wiederseh'n!"
(Fazit des Optimisten: die Maskenpflicht im öffentlichen Raum neigt sich dem Ende zu; Fazit des Realisten/Pessimisten: die Ruhe vor dem Sturm sei zur 'sommerlichen' Beschwichtigung dem einfachen Bürger gegönnt, um ihm danach (in der kalten Jahreszeit) anlaßbezogen u. gut begründbar das Leben so richtig zur Hölle zu machen)

Fazit des optimistischen Realisten: Wer nimmer mitspielen will spielt nimmer mit und sollte diese unsäglich chaotische, steuergeldverschwendende Gurkentruppe nicht in Bälde den Verschwindibus machen, muss ihnen der Souverän in ihren Tintenburgen einfach die Schlösser austauschen! Angesichts der Gesamtgemengelage ist diese Politik untragbar geworden. OF

13:58 | rtv: Eintragungswoche für sieben Volksbegehren hat bereits gestartet

Nähere Informationen dazu erhält man hier: https://www.oesterreich.gv.at/themen/leben_in_oesterreich/buergerbeteiligung___direkte_demokratie/2/Seite.320475.html TB

12:40 | statistik.at: Großhandelspreise im April 2022 mit +26,0% so stark wie nie zuvor gestiegen

Der österreichische Großhandel hat im April 2022 die Preise so stark angehoben wie noch nie seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1973. Nach vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria erreichte der Großhandelspreisindex (GHPI 2020) für April 2022 134,7 Punkte und war somit um 26,0% höher als im April des Vorjahres. Gegenüber dem Vormonat März erhöhte sich der Index insgesamt um 0,9%. Im März 2022 hatte die Jahresveränderungsrate +25,6% betragen.

Dass der Ukraine-Krieg noch einmal zusätzlich preistreibend wirkt, steht außer Frage. Nur sind 2021 die Preise auch bereits deutlich stärker gestiegen als in der Vor-Corona-Zeit, selbst unter Herausrechnung des Basiseffekts aufgrund des Wirtschaftseinbruchs 2020. Ach ja, behauptet nicht die EZB unentwegt, datenabhängig zu entscheiden. Welche Daten sind das eigentlich, von denen sich der EZB-Rat abhängig macht. Die Entwicklung der diversen Preisindizes kann es ja nicht sein. AÖ

12:18 | orf.at: Umfrage: Österreicher klar gegen NATO-Beitritt

Für einen NATO-Beitritt sprechen sich nur 14 Prozent der Österreicher und Österreicherinnen aus, 75 Prozent lehnen einen solchen ab. Das geht aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie & Datenanalyse (IFDD) für die APA zum Anlass des Europatages am Montag hervor. 

Das erklärt die 180-Grad-Drehhofer-Gedenkwende von Karl Nehammer von seiner etwas sehr eigenwilligen Interpreation der österreichischen Neutralität als eine von der damaligen Sowjetunion aufgezwungen hin zur Betonung derselbigen. Jetzt fehlt "nur" mehr eine dementsprechende Politik. Die Umfrage zeigt zudem einmal mehr, dass die GrünInnen*Außen und Neos weit außerhalb des österreichischen Konsens stehen. Das erklärt auch, warum sie - insbesondere aber die oppositionellen Neos - in den Wahlumfragen nicht wirklich vom Fleck kommen. Brüsselitische Politik will in Österreich nur eine deutliche Minderheit. AÖ

05.05.2022

17:36 | wb: Gas-Flaute dank Regierungschaos: Nehammer hat keinen Plan für einen Krisenplan

An der aktuellen Regierungspolitik bezüglich der Energiesicherheit und der Energieversorgung in Österreich kommt harsche Kritik aus ganz unerwarteter Richtung. Harald Mahrer, seines Zeichens Präsident der Wirtschaftskammer und ÖVP-Nationalratsabgeordneter – also normalerweise als überaus ÖVP-affin zu bezeichnen – wirft der Regierung vor, keine Pläne für den Notfall zu haben, sollte auch kein Gas mehr aus Russland kommen.
Dabei versucht die ÖVP derzeit zwar alle Schuld an möglichen Problemen bei der Energieversorgung den Grünen und vor allem deren Energieministerin Leonore Gewessler zuzuschieben. So trendet auch auf Twitter derzeit der Hashtag #dankeleonore. Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn die grüne Ministerin würde einen Öl- oder auch Gas-Boykott der EU nicht mittragen oder beschließen können, wenn nicht auch aus dem Kanzleramt und vom Koalitionspartner ÖVP “grünes Licht” dazu käme.

Was ist dazu von der Regierung schwarz(neu)/türkis(alt/neu)/grün noch halten? Nix. Diese unsägliche und zerstrittene Koalition wird durch die täglichen Grabenkämpfe die Situation nur noch verschlimmern und ihre Handlungsunfähigkeit vermehrt zur Schau stellen müssen!? Bloß rückblickend über die letzten zwei Jahre Chaos pur: Wann gedenken Herrschaft, mit konkreten Plänen für das Land aufzuwarten...!? Der ganze inszenierte C-Kotau war dagegen ein Kindergeburtstag, jetzt scheint es tatsächlich ernst zu werden!? OF

15:21 | heute: Minister knallhart! FFP2-Maskenpflicht bleibt bis Juli

Die aktuelle COVID -19-Basismaßnahmenverordnung gilt vorerst bis zum 8. Juli – sie brachte zwar ab 16. April weitläufige Lockerungen der Corona-Regeln, die Maskenpflicht wurde aber in vielen Bereichen weiter aufrechterhalten. Seitdem vergeht kein Tag, in dem nicht ein neuer Ruf nach dem Masken-Aus erschallt. Zuletzt knüpften die Supermärkte ein Masken-Aus sogar an den Lebensmittelversorgungs-Krisengipfel der Regierung. Beobachter orteten ein Masken-Aus in Kürze.

Der Spaziergänger
Interessant der letzte Satz in diesem „knallhart“-Heute-Artikel. Obwohl die meisten Menschen der Restmittel- und Unterschicht ihren Arbeitsplatz wie einen Bissen Brot brauchen, werfen sie hin! Weil die Maske einen beim Arbeiten fertig bzw. krank macht. Unglaublich, dass ein Gesundheits(!)minister diesen schädlichen Leidensdruck fördert und fordert.
Abseits der Maskenpflicht: Man hört von verschiedenen Seiten, dass bei ausgeschriebenen Stellen, bei welchen die Giftspritze gefordert wird, es oft nicht so streng gehandhabt wird. Firmen, die händeringend nach Personal suchen, geben sich - zumindest vorübergehend - plötzlich mit bösen Ungeimpften zufrieden. …Man kann eben die Arbeitnehmer doch nicht immer wie den letzten Dreck behandeln. ….Stichwort „rote Linie“..

12:58 | statistik.at: Zahl der Urlaubsreisen 2021 gestiegen, aber noch deutlich unter Vorkrisenniveau von 2019

"Im zweiten Pandemiejahr verreisten die Österreicherinnen und Österreicher schon wieder deutlich mehr als 2020, aber noch immer um ein Viertel weniger als vor Corona. Wichtigstes Reisemotiv war der Besuch von Verwandten und Bekannten. Mit einem Anteil von knapp 60% an sämtlichen Urlaubsreisen standen Reisen im Inland weiter hoch im Kurs. Gleichzeitig stieg die Zahl der Auslandsurlaube im Vergleich zu 2020 auf das Doppelte", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Ein Lob an die "Statistik Austria" für diese Presseaussendung, die den katastrophalen Status quo nicht hinter ausschließlich vom Basiseffekt getriebenen Blendwerk, also dem Vergleich von 2021 zu 2020, verstecken, sondern diesen gleich in der Überschrift ansprechen. Und dieses Jahr wird natürlich deutlich besser als 2021, aber der Inflation wegen wohl weiterhin merklich schlechter als 2019. AÖ

12:28 | orf.at: Haushaltsenergie im März 42 Prozent teurer

Die starken Energiepreissteigerungen bekommen auch die Haushalte zunehmend zu spüren. Haushaltsenergie hat sich im März im Vergleich zum Jahr davor um 42,4 Prozent verteuert – ein Rekordwert, wie die Österreichische Energieagentur (AEA) mitteilt. Im Februar hatte der Preisanstieg „nur“ 27,4 Prozent betragen.

Der im Artikel abgebildete Chart belegt eindrucksvoll, dass der Ukraine-Krieg samt Sanktionsspirale die Situation zwar deutlich verschärft hat, aber auch ohne diesen Krieg war der Energiepreisanstieg außergewöhnlich stark ausgeprägt. Dass CO2-Abgaben und andere klimawandelhysterischen Ablaßzahlungen den Preisautrieb auch ganz ohne Ukraine-Krieg befeuern fällt gegenwärtig auch viel zu häufig unter den Tisch. AÖ

04.05.2022

06:24 | oe24: So will Kanzler ÖVP umbauen

In der ÖVP rumort es. Einige wollen eine ''Professionalisierung des Teams''.

So, so eine Professionalisierung. Das heißt, zumindest Teile der ÖVP haben erkannt (heureka!), dass hier seit gefühlten Ewigkeiten Stümper am Werk sind. Nun, wir wollen nicht nur schimpfen, stellen uns in den Dienst der guten Sache und unterstützen die "Bundesflex" gerne. Unser Lösungsvorschlag ist sozial ausgewogen, gendersensibel, klimaneutral, umfassend umweltfreundlich und auf die gesamte Regierung/Partei(en) anwendbar. Sie finden in hier. Gerne geschehen, nichts zu danken! HP

03.05.2022

12:50 | wien.orf.at: „Öffi“-Fahrgäste bereit für Pakettransporte

Eine Machbarkeitsstudie der Wiener Linien zeigt Potenzial für einen nachhaltigen Transport von Paketen in den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Fahrgäste. 67 Prozent der Befragten würden Pakete transportieren – viele würden sich aber eine Entschädigung erwarten.

Was für eine Schwachsinnsidee. Die Umsetzung wird an vielem scheitern, nämlich auch daran, dass eine derartige Entschädigung selbstverständlich als selbständiges Einkommen versteuert werden muss. Die völlig ungeklärte Haftungsfrage, ebenso wie die Unberechenbarkeit der Paketzustellung durch Schwankungen im Passagieraufkommen werden dieses Projekt krachend scheitern lassen. Verdient daran haben dann nur irgendwelche Projektmanager und "Klimaschutzbeauftragte", die mit der Ausarbeitung derartiger so viel Klimaschädigung betreiben, dass diese gar nicht mehr gutgemacht werden kann. AÖ

07:03 | orf: Österreich im Ranking wieder abgerutscht

Den Platz in der Spitzengruppe der Staaten mit guter Pressefreiheit hat Österreich bereits 2019 aufgrund der „Ibiza“-Affäre verloren. Nach einer leichten Aufwärtsbewegung in den vergangenen Jahren ist Österreich mit dem aktuellen Ranking von Reporter ohne Grenzen (ROG) wieder drastisch abgerutscht – von Platz 17 auf 31. Die Medienfreiheitsorganisation spricht von einem „katastrophalen Absturz“.

Na ja, ROG?! Doch Rang 31 scheint mir noch sehr großzügig. Wir haben längst nur noch eine simulierte Pressefreiheit, -vielfalt. Bei Kleinigkeiten wie Krawattenfarben oder parteipolitischen Rülpsern darf unterschiedlich berichtet / gewertet werden, doch wenn es um die beherrschenden Themen  - die Themen der Herrschenden - geht, haben wir eine traute Eintracht in der "Berichterstattung". Sollte ein Medium ausscheren, wird es nicht nur von Förderung / Inseraten "befreit", sondern von den anderen umgehend für vogelfrei (rechte Schwurbler, Putinversteher, Wissenschaftleugner....) erklärt. HP

02.05.2022

16:46 | oe24: Gewessler: Österreich trägt Öl-Embargo gegen Russland mit

"Österreich ist bereit, ein Öl-Embargo auch konsequent mitzutragen, wenn die Kommission und die Mitgliedstaaten sich dafür entscheiden", sagte Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Montag am Rande eines Sondertreffens der EU-Energieminister in Brüssel. Das Land sei vorbereitet, versicherte Gewessler. Bereits seit März sei in Österreich kein russisches Öl mehr verarbeitet worden.
Die Lage sei aber in den anderen Mitgliedsstaaten sehr unterschiedlich. Es müsse eine Lösung für alle gefunden werden. "Es ist Grundvoraussetzung, dass wir das gemeinsam tragen können", sagte Gewessler. Russlands Präsident Wladimir Putin dürfe es nicht gelingen, "Europa in dieser Frage zu spalten".

Sorry, aber ihr habt allesamt einen Knall! Die ganze Truppe muss von der Regierungsbank schleunigst auf die Anklagebank wegen erpresserischer und staatsgefährdender Haltung zum Schaden der Republik! Als hätte es nicht schon gereicht, im Zuge des ganzen C-Kotaus nach der Pfeife der Biden-Admin samt Merkel zu tanzen, hängt man jetzt abermals an den Vorgaben Washingtons auf Gedeih und Verderb! Und wo die "wahren Spalter" sitzen, wurde ebenso über die letzten 24 Monate durch diese Hampel"männerInnen" unter Beweis gestellt! Wie lange wird sich die Wirtschaft und die Bevölkerung diese Irrlichter des Versagens noch antun wollen!? btw: Aufgrund der massiven Bombardements der Türken unlängst in Kurdistan und militärischen Kampfhandlungen der Araber im Jemen mögen auch gegen diese Länder entsprechend harte Sanktionen gefahren werden. Wenn schon, denn schon! OF

18:53 | Leser-Kommentar
Handschellen wären das Einzige was SIE gemeinsam tragen sollten. Als neutraler Staat sollte sich Österreich aus ALLEM heraushalten!
Bei Unvereinbarkeit ÖXIT.

19:14 | Spartakuss zu grün
Werter OF, erst wenn eine Mehrheit wirklich hungern muss, werden sie ihre nicht mehr mahlenden Köpfe erheben und erkennen, dass sie nun auch frieren müssen, weil man sie wieder einmal in ihrer arroganten Ignoranz geschoren hat.
Die Drahtzieher ihrer unter Strom gelegten Weide, werden dann sehr weit weg, auf der warmen Sonnenseite des Lebens, genüsslich von der abgesaugten Energie der unbewussten Schlafschafe, bis an ihr Lebensende von der einfältigen Glaubensdummheit anderer laben.

19:45 | Leser-Kommentar
Ich sehs eher so, Russland braucht sich über eine konventionelle Eroberung keine Sorgen machen. Darauf ein Nastrovje ?! Was heißt auf Deutsch Nastrovje? Ein Prosit auf die Freundschaft, oder wie die Russen sagen: Nastrovje!

Wir gottlob wohl auch nicht werter Leser!? Denn die Bezirksfeuerwehr von Südpodolsk hat sicher besseres zu tun, als zwischen Neusiedler- und Bodensee die Katastrophen aufzuräumen!? OF

12:26 | eu-infothek.com: Falter und Florian Scheuba: Gute Geschäfte dank Ibiza

Der Staats- und Kleinkünstler Florian Scheuba möchte Julian Hessenthaler, der wegen Kokainhandels zu dreieinhalb Jahren (nicht rechtskräftig) verurteilt worden ist, ein Denkmal setzen. Das hat Scheuba u.a. dem deutschen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ im Mai 2020 erzählt und wiederholt es seither gerne und oft. Scheuba ist ein großer Fan und Unterstützer des mutmaßlichen Kriminellen. Warum wird Hessenthaler von Scheuba und in linken bis linksextremen Kreisen wie ein Volksheld verehrt, dem man sogar ein Denkmal setzen will?

Die "Unterstützung" des Falter ist natürlich keine Korruption, sondern ein "Beitrag der öffentlichen Hand zur Vielfalt der Medienlandschaft". Dass dies natürlich nur vorgeschoben ist, erkennt man daran, dass die weitgehend links-liberale Medienlandschaft jedes Mal aufheult, wenn ein nicht-linkes Kleinblatt bzw. Online-Nachrichtenportal auch nur einen Cent Förderung oder ein einziges Inserat erhält. Dann ist schnell das (Pseudo-)Argument der "Qualitätspresse" als einzig unterstützenswertes Segment bei der Hand. Und was unter "Qualitätspresse" fällt, legt der links-liberale Klüngel fest. Man könnte das auch als "oligarchische Struktur" bezeichnen. Damit befände man sich näher an der Wahrheit. AÖ

10:09 | krone: Nehammer in Parteichef-Frage klar vor Kurz

Bundeskanzler Karl Nehammer wird am 14. Mai auf einem Bundesparteitag in Graz offiziell zum neuen Chef der Volkspartei gekürt. Bei den ÖVP-Wählern liegt er mittlerweile in der Gunst klar vor seinem Vorgänger, Altkanzler Sebastian Kurz. 48 Prozent sehen Nehammer für den Spitzenposten in der Partei als am besten geeignet, nur noch 27 Prozent geben Kurz den Vorzug.

Die seit einer von Strache erhofften und von der ÖVP wirklich vollzogenen Übernahme der Krone trägt Früchte - nicht für die Leser, sondern für die ÖVP. Ein weiterer Propaganda-Artikel der dem naiven Leser implizieren soll, dass Nehammer ein guter Parteiführer und Kanzler wäre. Nehammer  klar vor Kurz. Die Realität anhand eines Fußball-Beispieles: In der Gebietsliga Ost (Regionalfußball Steiermark) liegt der SV Pinggau-Friedberg weit vor dem SV Ratten. In der Weltrangliste sind beide natürlich unter "ferner liefen...." TB

10:37 I Monaco
wobei, die Gebietsliga-Ost ist die meistunterschätzenste der Welt.....

06:35 | orf: Anti-Korruptionsvolksbegehren liegt auf

Beginnend mit Montag haben Bürgerinnen und Bürger eine Woche lang die Möglichkeit, insgesamt sieben Volksbegehren zu unterschreiben. So liegt etwa das breit getragene „Rechtsstaat & Anti-Korruptionsvolksbegehren“ online oder in Eintragungslokalen zur Unterschrift auf. Es wurde angesichts des Ibiza-U-Ausschusses und dessen Erkenntnisse gestartet.

Bei allem ehrlichen Bemühen der Initiatoren, bleiben zumindest zwei systemimmanente "Problemfelder":
1. Die Selektion nach unten beim politischen Personal. Integrität und Kompetenz etwa sind für eine Parteikarriere nicht erforderlich, eher hinderlich, im Gegensatz zu Mastdarmakrobatik, ausgeprägter Ellbogentechnik oder der Könnerschaft im Lügen ohne Rot zu werden.
2. Die Wirkung ist eher die, sich beim Korrumpieren (wenigstens) geschickter anzustellen, damit alles im legalen Rahmen bleibt. HP

01.05.2022

16:54 | diepresse: Wiener Ärztekammerwahl: Anzeige wegen Wählertäuschung

Ein Facharzt habe sich zu Unrecht als Turnusarzt ausgegeben, um Johannes Steinhart die Mehrheit zu sichern. Dieser soll am Dienstag zum neuen Präsidenten gewählt werden und damit Thomas Szekeres ablösen.
Kurz vor der Wahl von Johannes Steinhart zum neuen Präsidenten der Wiener Ärztekammer in der konstituierenden Sitzung am 3. Mai sorgt eine Anzeige wegen Wählertäuschung gegen den niedergelassenen Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Stefan Ferenci, für Unmut unter der Ärzteschaft.

Ohne massive Schummelei und Täuschung scheint in diesem Land wohl gar nichts mehr zu gehen!? Dieser Mief und Betrug zieht sich mittlerweile durch die Kammern (vgl. WK Wahl Burgenland, WB Vorarlberg, Übermittlung von Wahlergebnissen ohne Wahl, Teilnehmerzahlenbetrug bei Veranstaltungen etc.) wie ein roter Faden. Es reicht einfach; dieser ganze Laden Österarm gehört durchgereinigt und neu aufgestellt! OF

14:54 | orf.at: SPÖ am 1. Mai mit Kampfansage an Regierung

Am Sonntag war – neben den laut SPÖ-Angaben knapp 100.000 Teilnehmern – auch viel rote Prominenz zugegen, etwa Altbürgermeister Michael Häupl und EU-SPÖ-Delegationsleiter Andreas Schieder.

So viele Häupl-Gedenkspritzer kann kein Mensch der Welt saufen, um auf die von der SPÖ kolportierte Teilnehmeranzahl von 100.000 zu kommen. Man erinnere sich an die Kontroverse zwischen der Polizei und der zehnfach sehenden SPÖ beim Maiaufmarsch 2019: https://wien.orf.at/v2/news/stories/2981106/. Und Genosse Hacker hat seinen Coronavirusschleuderverstärkerbart noch immer nicht abrasiert. AÖ

10:55 I oe24: Umfrage-Krimi zum 1. Mai: SPÖ und ÖVP bei 26 Prozent

Nach einem Zwischenhoch der Sozialdemokraten im Februar und März treffen sich die beiden Traditionsparteien im "Österreich-Trend" für APA und ATV (Befragungszeitraum 25. bis 28. April) in der Sonntagsfrage nunmehr bei 26 Prozent. In der Kanzlerfrage hingegen findet sich der amtierende Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) mit 35 Prozent deutlich vor SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (28 Prozent) und FPÖ-Chef Herbert Kickl (19 Prozent).

Eine "Umfrage" mit 800 Teilnehmern?! Wie auch immer, ich finde, 0,26% wären noch immer zu viel! HP

07:39 | orf: Mikl-Leitner als ÖVP-Chefin wiedergewählt

".... Die Volkspartei Niederösterreich habe die Kraft, dieses Land weiterhin positiv zu gestalten und in die Zukunft zu führen....."

Tja, Selbst- und Fremdwahrnehmung liegen oft weit auseinander. HP

30.04.2022

10:45 I oe24: Rauch will über Vermögenssteuern diskutieren

Die Grünen unternehmen angesichts der Rekordinflation einen erneuten Anlauf, um ihr Anliegen der Reichenbesteuerung in der Regierung durchzusetzen.

Ein rot / grüner Klassiker! Die sind erst zufrieden, wenn auf 100% Steuern noch 100% Abgaben kommen. HP

07:46 | exxpress: Nur ein Schmäh? Der 150-Euro-Gutschein nützt den Österreichern zurzeit nichts

Erheiterung bis Empörung im Internet: Als Entlastung wird den Österreichern der neue 150-Euro-Gutschein präsentiert. Er soll die hohen Energiekosten abfedern. Der Haken: Heute, hier und jetzt nützt er keinem. Er kann erst bei der kommenden Jahresrechnung eingelöst werden, und auf die muss man noch ein Jahr warten…

Wer noch immer auf die Regierung / den Staat vertraut, dürfte auch meinen, dass der Nachtfalter die Nacht faltet. HP

29.04.2022

19:48 | exxpress: Gewessler zieht es wirklich durch: Radler dürfen bei Rot fahren!

Es ist einfach nur Wahnsinn! Das bereits angekündigte Abbiegen bei Rot für Fahrradfahrer kommt nun fix. Autofahrer müssen künftig einen noch größeren Abstand halten. Mit dieser Ankündigung sorgte die begeisterte Fahrradfahrerin und Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) für Aufsehen. Die Klimaministerin verkündete am Freitagmorgen gemeinsam mit dem Verkehrssprecher der ÖVP, Andreas Ottenschläger, die neue Straßenverkerhsordnung. “Eigene Muskelkraft ist die klimafreundlichste Fortbewegungsmethode”, eröffnete die Ministerin die Pressekonferenz. In der neuen Straßenverordnung enthalten: Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer, Autofahren wird nun immer komplizierter. Denn: Radfahrer dürfen künftig auch bei Rot in die Kreuzung einbiegen, sogar gegen die Einbahn darf gefahren werden. Das Raserpaket, in dem die Strafen für zu schnelles Fahren fast in allen Bereichen verdoppelt (!) wurden, tritt ebenfalls in Kraft.

Applaus! Das Land ist mittlerweile an der Wand, aber die verhaltensauffälligen GrünInnen*Außen kommen sogar mit Unterstützung der ÖVP mit dem nächsten Irrsinn daher!? Wider gewichtiger "Experten"stimmen bahnt sich für die Radler ein selbstgeschaffenen Waterloo an - blöd nur, wenn's kracht, trägt der Motorisierte die Schuld... ! Was sich hierorts bereits täglich an neuralgischen Innenstadtstellen zwischen Radler, E-Roller, Skater, E-Skater, Treter (auf Gehsteig/Radweg) und dem Autoverkehr abspielt, ist der blanke Wahnsinn! Dem Motorisierten will man damit offenbar das Fahren in der Stadt abtrainieren, wenn's zukünftig permanent kracht!? ... Haut's euch endlich über'd Heisa... . OF

12:24 | vienna.at: Juni wird zum "Monat des Schulsports"

In der Coronapandemie gab es für den Schulsport einen gehörigen Dämpfer. Wettkämpfe, Skikurse oder Sportwochen wurden gekürzt oder abgesagt. Studien belegen die negativen Folgen des Bewegungsmangels in der Pandemie für Fitness und psychische Gesundheit der Schüler. Mit einem "Monat des Sports" im Juni will Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) nun mit den Sportvereinen Kinder und Jugendlichen wieder "in Bewegung bringen", sagte er am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Wie wäre es, wenn sich die Regierung nicht mehr mit dem Wegräumen des selbstverursachten Scherbenhaufens als Retter präsentiert, sondern das Entstehen dieses Scherbenhaufens von Vornherein verhindern täte. Gut, als Retter kommt man offensichtlich bei der Bevölkerung besser an, was dann auch viel über die Wähler aussagt. Und ich sehe jetzt schon, dass bei der nächsten Coronawelle die Kinder wieder weggesperrt werden. Und ohne Auffrischung der Sportaktivitäten nach den Ferien, wird im Herbst von dieser Aktion genau nichts übrigbleiben. Mit viel Aufwand nichts (für die Bevölkerung) zu erreichen scheint heutzutage aber der Politiker Lieblingsbetätigung zu sein. AÖ

10:15 | orf: Rückkehr von CoV-Demos im Herbst erwartet

Großdemos gegen die CoV-Politik sind in letzter Zeit ausgeblieben. Die Beratungsstelle Extremismus erwartet eine Rückkehr der Demos im Herbst. Politikberater Thomas Hofer fürchtet durch die Bewegung einen Rückgang der Beteiligung bei künftigen Wahlen.

Der Spaziergänger
Die Beratungsstelle Extremismus sollte sich auch einmal mit Radikalisierung und Verschwörungstheorien in der österr. Regierung, deren Vorfeldorganisatinen und den (dazugehörenden) Medien (z. B. ORF) und der von diesen Institutionen angewandten Rhetorik, Manipulation, Einseitigkeit, Falschinformation etc. und den daraus resultierenden Schäden/Kollateralschäden beschäftigen.
Immerhin steht auf der Seite boja.at oder auf https://www.beratungsstelleextremismus.at im Impressum „Die Nutzung dieser Webseite erfolgt auf eigenen Gefahr und auf eigenes Risiko.“...

10:45 I Silverado
Für alle, die nicht so lange warten wollen: https://tkp.at/2022/04/28/kampf-gegen-impfpflichtgesetz-und-impfpass-gesetz-geht-weiter-vor-dem-vfgh-und-am-1-mai-auf-der-strasse/

28.04.2022

17:31 | wb: Regierung hat keinen Überblick - Gesundheitsminister verweigert Antworten: Keine Zahlen zu Corona-Absonderungen von Gesunden

Erneut lässt einen die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage durch den Gesundheitsminister fassungslos zurück. Die freiheitliche Nationalrätin Dr. Dagmar Belakowitsch wollte von Grün-Gesundheitsminister Nummer 2, Wolfgang Mückstein, wissen, aufgrund welcher Erkenntnisse Menschen mit Ct-Werten über 30 abgesondert werden, sprich, in Quarantäne müssen. Wie viele Menschen das betrifft, wollte die FPÖ-Sozialsprecherin ebenfalls wissen. Doch der Derzeit-Gesundheitsminister Johannes Rauch hat auf keine der Fragen eine Antwort, behauptet er. Es ist eine weitere Episode im Trauerspiel der überforderten Regierung im totalen Zahlen-Chaos. (..) Dagmar Belakowitsch stellte sinngemäß die Frage, warum Menschen mit hohen Ct-Werten (über 30) bei den Corona-Tests abgesondert werden. Der Ct-Wert gibt an, wie oft die Probe vermehrt werden musste, bis man Teile des Erbgutes des Virus nachweisen kann. Je höher dieser Wert ist, desto weniger „Virus-Material“ ist vorhanden. Laut dem Robert-Koch-Institut ist man ab Ct-Werten über 30 nicht mehr ansteckend. ...

Was den Bürgern in diesem Land über die letzten zwei Jahre geboten und mit ihnen aufgeführt wurde, spottet jeder Grundlage, zumal die aus dem globalen Schauspiel übernommenen "Maßnahmen" ohne Sinn und Verstand uns zur mitunter einer der größten Lachnummern weltweit machten. Aber dass man an der Dummheit auch noch festhält und einfache Fragen, die sich die Regierung selbst einbrockte, nicht beantworten will oder kann, ist ein Meisterstück der Unverfrorenheit! btw. die Beantwortung Mückstein's auf die Fragen vom VfGH sagen im Grund eh bereits alles aus; sie haben nach wie vor keine Ahnung! OF

12:44 | politik-live.at: ORF-Stiftungsrat: Alles läuft auf Lockl als neuen Chef hinaus

Der ORF-Stiftungsrat steht so gut wie fest – es fehlten zuletzt nur jene 6 Mitglieder, die vom Publikumsrat entsandt werden. Wie berichtet, wird Ex-FP-Chef Norbert Steger durch den Anwalt Niki List ersetzt, bei den Grünen kommt neu Ökostrom-Chefin Hildegard Aichberger dazu.Apropos Grüne: Freundeskreis-Chef Lothar Lockl übernimmt jetzt das grüne Parteimandat, was als Zeichen gesehen wird, dass er doch Stiftungsratschef werden will – zuletzt wollte er sich allerdings (noch) nicht festlegen. Bis auf die FPÖ dürfte er auch alle Stimmen erhalten. Auch für SPÖ-Stiftungsrat Heinz Lederer erfüllt Lockl „die meisten Kriterien“ für den Job. "Das Unternehmen braucht nach Norbert Steger Ruhe, und auch die Unabhängigkeit muss gewährleistet sein", so der Chef des roten "Freundeskreises".

 Die Ökostrom-Chefin ist also kompetent genug für den Stiftungsrat? Warum eigentlich? Aja, sie ist Frau und GrünInnen*Außen, das grenzt ja schon fast an Überqualifzierung. Und weil sie unter (Öko-)Strom steht, kann sie sicher auch etwas im ORF bewegen, grünInnen*außen umfärben, zum Beispiel. Der etwas weniger qualifizierte GrünInnen*Außen Lockl, der minderqualifizierter ist, weil er ein Mann ist, oder sich zumindest als solcher identifiziert, wird sicher keine parteipolitischen Ziele verfolgen, weil GrünInnen*Außen so etwas nie, nie, nie machne würde. Wer das Gegenteil behauptet, ist sowieso ein Nazi. AÖ

12:04 | derstandard.at: Gewessler soll Weisung gegen Lobautunnel gegeben haben

Die Tageszeitung "Kurier" hat von einer angeblichen Weisung von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) an die Asfinag vom Dezember berichtet, derzufolge zwei Projekte für den Schnellstraßen-Lückenschluss S1 rund um Wien (inklusive Lobautunnel) "ruhend gestellt" werden sollen. Während die Wiener Wirtschaftskammer konstatierte, dass Gewessler damit "abseits des Rechtsrahmens" agiert habe, wies das Ministerium zurück, dass es sich um eine aktienrechtliche Weisung gehandelt habe.

Na, da hätte die ÖVP ihren aufgelegten Elfer, um die Koaltion zu beenden und dabei sogar noch als Saubermann im Vergleich zum Koalitonspartner dazustehen. Eine Ministeranklage bedarf der einfachen Mehrheit im Nationalrat, wäre also nur mit den Stimmen der ÖVP möglich. Das wäre dann - zumindest für einige Jahre - das politische Ende der unsäglichen Gewessler, die aber, und diesen Punkt muss man ihr doch zugute halten, in der Frage des möglichen Gasembargos überraschend zurückhaltend agiert. AÖ

10:25 I tkp: ÖVP, SPÖ, Grüne verlängern Pandemie bis Mitte 2023

Während in ganz Europa Corona beendet wird, verlängert das Parlament das Covid-Maßnahmengesetz um ein weiteres Jahr. Danach kann es sogar nur per Verordnung für weitere sechs Monate verlängert werden.

Die Operettenrepublik folgt eben brav dem Plandemievorgaben, gibt Fantastilliarden für Spritzmittel sowie Tests aus und verlängert die Notstandsverordnungen, parallel übrigens zu den Zensurbestimmungen der EUdSSR. In diesen heißt es z.B.: »Digital Service Act«: »…Außergewöhnliche Umstände können jedes unvorhersehbare Ereignis wie z. B. Erdbeben, Wirbelstürme, Pandemien und andere ernste grenzüberschreitende Bedrohungen für die öffentliche Gesundheit sowie Krieg und terroristische Handlungen umfassen, bei denen Online-Plattformen z. B. für eine schnelle Verbreitung von illegalen Inhalten oder Desinformation ….« HP

09:29 | oe24: »Entweder SPÖ stellt sich neu auf oder ich trete an«

„Entweder die SPÖ stellt sich inhaltlich neu auf oder ich trete an“, antwortet der Unternehmer und einstige Berater von Ex-SPÖ-Kanzler Christian Kern, Rudi Fußi, im oe24.TV-Interview. Der umtriebige PR-Profi habe Umfragen erstellt, mit einem entsprechenden Team seien „20 Prozent möglich“.

Läuft das PR-Geschäft nicht so wie es soll? HP

10:08 I Silverado
Ist das Parteiengeschäft nicht PR? Natürlich kann es ein dezenter Hinweis sein, frei nach Otto:
Ein Fußi kommt und sagt ich kriech Geld von euch
sie lach´ihn aus fragn wieso von u-u-uns?
doch sein PR-Allermann überzeugt sie schlicht
und sie sehn ein
Fußi lüget nicht
hei hei hei heii..

27.04.2022

17:15 | oe24 | Mehrere Szenarien für den Herbst - Brisante Studie: Die Zukunft von Corona

Eine ''jetzt'' beginnende Prozessreflexion zum Pandemie-Management, um für den Herbst und darüber hinaus gerüstet zu sein, fordert eine breit aufgestellte Expertengruppe in einem noch nicht finalen Arbeitspapier der Forschungsplattform "Covid-19 Future Operations". Die darin entwickelten Szenarien reichen von einem Pandemie-Ende bis zu einer Eskalation. Welche Denkvariante sie am wahrscheinlichsten hält, führt die Gruppe nicht aus - wohl aber, was es zur Vorbereitung braucht.
"Dies ist als Version 1.0 zu verstehen", hielt der Virologe Andreas Bergthaler von der Medizinischen Universität Wien und dem Forschungszentrum für Molekulare Medizin (CeMM) der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) am Mittwoch per Twitter fest. Gerade die vergangenen Monate hätten die "dynamische Entwicklung der Pandemie verdeutlicht", heißt es in dem Papier mit dem Titel "Covid-19: Szenarien für Herbst/Winter 2022 - und darüber hinaus", das einen Auftakt zu einer Diskussion bilden soll.

So, jetzt ist aber Schluss mit der ganzen Regierungsquacksalberei und Geldverschleuderei für Sinnloskommissionen udgl., die über zwei Jahre lang die Bevölkerung mit einer Märchenstunde zur nächsten bloß verarscht haben! Diesen ganzen Modellierungsquatsch samt der hohlen Wahrsagerei braucht hier keiner mehr (außer die geneigten Widergänger für ihre Börsel), die Geschichte ist gelaufen, es war im Grunde nie eine! btw. wie schon so oft erwähnt, hat die MedUni Wien bereits ein Überwachungsnetz laufen! Der Rest hat traurigerweise dem Land genug Geld und Ressourcen gekostet! Laßt es endlich bleiben. OF

12:08 | oe24.at: "Pensionen um 5 Prozent erhöhen!"

„Alles ist teurer geworden, schauen Sie nur in den Supermarkt“, schimpft ein älterer Herr und läuft schnell weiter. Die Teuerung im März lag bei enormen 6,8 Prozent. Der Wocheneinkauf hat sich um 13,7 Prozent verteuert. Die Pensionen sind heuer aber nur um 1,8 Prozent angehoben worden. Deshalb fordern immer mehr eine vorgezogene Anpassung der Pensionen schon am ersten Juli um plus 5 %.„Alles ist teurer geworden, schauen Sie nur in den Supermarkt“, schimpft ein älterer Herr und läuft schnell weiter. Die Teuerung im März lag bei enormen 6,8 Prozent. Der Wocheneinkauf hat sich um 13,7 Prozent verteuert. Die Pensionen sind heuer aber nur um 1,8 Prozent angehoben worden. Deshalb fordern immer mehr eine vorgezogene Anpassung der Pensionen schon am ersten Juli um plus 5 %.

Aber Christine und Isabel haben doch gesagt, dass es nie und nimmer eine Preis-Lohn/Pensions-Spirale geben wird. Und diese Fachfrauen, mit Betonung auf Frauen, müssen es ja wissen, denn sie haben die höchsten akademischen Weihen inne, die jemals in der Menschheitsgeschichte verliehen wurden: Sie sind (Quoten-)Frauen! AÖ

10:12 I exxpress: Gewessler wacht auf: "Nationaler Kraftakt: 5 Milliarden mehr für Österreichs Gas-Sicherheit"

Wladimir Putin weckte mit seinem Gas-Boykott gegen Polen und Bulgarien nun auch Österreichs Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) auf: Mit Kanzler Nehammer präsentierte sie nun ein 5-Milliarden-Euro-Paket für den Gas-Einkauf.

Sehr großzügig von den beiden, einfach so 5 Mrd. locker zu machen, danke! Anscheinend verdienen bekommen unsere Politiker tatsächlich hohe Gehälter. Ober habe ich da etwas falsch verstanden....?! Liest sich wie eine gefährliche Drohung: Was wollen die machen? Kompetenzbefreit, wie sie zigfach unter Beweis gestellt haben, klimaneutral durch die Gegend jeten & Klinken putzen? Dazu noch das österreichische Bürokratistan. Mit anderen Worten: es kann nur teuer werden! HP

11:05 | Leser-Kommentar
Gewessler hat eben noch wegen der Sorgen um russische Gaslieferungen beruhigt. Keine 2 Stunden später wird von ihr mit Nehammer ein EUR 5 Mrd Kraftakt für " Gas- Sicherheit " präsentiert ! Hat wohl ihre verbreitete Beruhigung selber nicht Ernst genommen ?
Selbst der Wohlmeinendste muss zur Kenntnis nehmen, dass sich unsere Spitzenpolitiker im Panikmodus befinden und somit nicht mehr Ernst zu nehmen sind. Rettung: Neuwahlen ?

14:23 | Leser-Kommentar
Ich gebe dem Kommentator recht, daß die (Spitzen)-Politiker nicht mehr ernst zu nehmen sind! Allerdings ist der Kommentator auch nicht mehr ernstzunehmen, wenn er im gleichen Zuge nach "Neuwahlen" ruft. Das kann ja nur ein Scherz sein!? Neuwahlen ändern natürlich nichts, aber auch gar nichts. Das System muß entfernt werden!!!

08:19 | krone: Gewessler beruhigt: Russisches Gas fließt weiter nach Österreich

Keine Einschränkungen gibt es bei Lieferungen von Erdgas aus Russland nach Österreich. Dies betonte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Mittwoch, nachdem Russland - wie angekündigt - Polen den Gashahn zugedreht hatte. Auch die Lieferungen nach Bulgarien sollen am Mittwoch gestoppt werden.

Optimismus ist ein Mangel an Information!
Dazu passend - krone: Polen: Seit 4 Uhr früh fließt kein russisches Gas!
Allerdings haben die Polen 90 % Reserven - ganz im Gegensatz zu Österreich! TB

08:39 | Leser-Kommentar
Kann man auch so sehen - woher nimmt die Dame, die Gewissheit das Österreich das Gas nicht abgedreht wird ?
Und was soll dann an der Aussage beruhigend sein.

Nichts, was die Dame öffentlich bisher von sich gegeben hat, ist beruhigend! TB

26.04.2022

20:05 | exxpress: Putins Botschafter in Wien tobt über Ausschluss vom Vienna City Marathon

Die Neutralitätsdebatte in und um Österreich geht weiter – und hat mit dem am vergangenen Wochenende abgehaltenen Vienna City Marathons eine unerwartete neue Front gefunden. Denn anscheinend haben die Veranstalter des VIC, der als größte Laufveranstaltung Österreichs ein bekanntermaßen ein inklusives Highlight für Laufbegeisterte aus aller Welt ist, heuer die Teilnahmemöglichkeiten für gewisse Nationalitäten still und heimlich eingeschränkt – konkret sollen Bürger der Russischen Föderation ausgeschlossen worden sein.
Das geht zumindest aus einem Facebook-Beitrag des russischen Botschafters in Wien, Dimitrij Ljubinskij, hervor. Dieser schrieb in einem aktuellen Post auf seinem Profil, dass die elektronische Anmeldung zum Vienna City Marathon automatisch blockiert worden sei, wenn als Nationalität Russland oder Weißrussland angeklickt wurde.

Wenn das stimmt, dass der Veranstalter eines der größten intern. Events in Österreich Ausschlüsse aufgrund der Herkunft von Menschen durchsetzte, wär dies ein erneuter Skandal der Extraklasse! Damit stellt sich klar die Frage, wer dies veranlaßte, ob es politischen Druck gab bzw. wie der Veranstalter dies rechtfertigt, obwohl er Öffentliche Subventionen erhält!? Eine weitere Blamage im Ansinnen des Landes und im Sinne von fair play und dem verbindenden Charakter des Sports; nicht hinnehmbar, schändlich, traurig! Aufklärung und Entschuldigung wären jetzt das mindeste. OF

10:30 I exxpress: Jetzt auch schriftlich: Kurz bestätigt Auftritt bei ÖVP-Parteitag

Geschlossenheit zeigen – das will Sebastian Kurz (35) beim ÖVP-Parteitag in Graz. Der ehemalige Bundeskanzler wird Mitte Mai dort auftreten. Noch ein “Comeback” ist zudem schon fix: Kurz verriet Freunden, er werde in der nächsten Zeit in Sozialen Medien wieder aktiver sein.

Es bleibt einem auch nichts erspart. Mr. Message Control & NLP für Anfänger sucht die Republik heim. Die alles entscheidende Frage: wird er im Geilomobil vorfahren? HP

12:28 | Monaco
so, so, das persönliche Rating von Kurz ´BBB´, Beidl-Buidl-Beantworter.....die Bitte an alle Steirer, rechtzeitig anstellen an der aufgebauten ´nasse-Fetzen-Maschin´.......

09:30 | tkp: Wien als Labor für Sozialkreditsystem

Schon bald soll jedem Bürger Wiens ein App angeboten werden, über die sein Verhalten mit „Wien-Token“ belohnt werden soll. Wer CO2 spart, bekommt Punkte. Das Pilotprojekt hätte schon 2020 begonnen werden sollen, kommt nun aber im Herbst 2022.

Dann sollten wir den Wiener Stadtpolitikern auch so ein System "anbieten"
Nur
- wer durch Verzicht unnötiger Statements CO2 spart,
- wer Budgettreue auch ernst meint,
- wer keine Begegnunszonen, die Verkehrsstaus verursachen, mehr baut
- wer auf Baustopps dringender Straßenprojekte verzichtet,
wird dadurch belohnt, dass er sich nochmals einer Wahl stellen darf.
Die Kandidatenlisten wären sehr kurz, bzw. bei den Grünen leer! TB

25.04.2022

17:28 | oe24: EU-Beitritt: Schallenberg sorgt mit Ukraine-Aussagen für Wirbel

Schallenberg hatte am Samstag laut über "maßgeschneiderte Angebote der engstmöglichen Anbindung der Ukraine" an die EU nachgedacht, die nicht unbedingt über eine Vollmitgliedschaft laufen müssten. Russische und ukrainische Medien interpretierten dies als kategorisches Nein Wiens zu einem ukrainischen EU-Beitritt, deutliche Kritik kam auch aus Kiew.
"Ich glaube, dass wir auf der europäischen Ebene die Herausforderung haben, dass wir unsere gesamte Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik neu denken müssen", sagte Schallenberg am Samstag beim 14. europäischen Mediengipfels in Lech am Arlberg. In Hinblick unter anderem auf die Ukraine hatte er dabei erklärt, dass das Signal "Ja, ihr gehört zu Europa, ja, ihr gehört zum Westen" nicht nur über eine Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union funktionieren könne.

Zeit, dass uns dieses Personal in Bälde verläßt. Über Ösiland schüttelt die Welt nur noch den Kopf, welch hahnebücherne Politpappenheimer von einem Fettnapf in den nächsten  springen!? Mr. "Zügel-Anzieher" möge mal in die Verträge blicken, wo es um Neuaufnahmen geht... Diese Kriterien sind auf die Ukraine meilenweit nicht anwendbar. OF

18:20 | Leser-Kommentar
Die EU ist doch bezüglich Maastricht, Schengen bzw. Neuaufnahme-Kriterien schon seit Jahren im „Scheißdrauf-Modus“, - und fühlt sich wohl dabei.


10:42 I exxpress: Wiens rot-pinke Stadtregierung finanziert Pilz-Blog mit 200.000 € Steuergeld

Seine Website hatte im März laut „Storyclash“ nur 126.000 Interaktionen, also im Schnitt 4200 täglich – und trotzdem wird der linksradikale Web-Blog von Peter Pilz mit Steuergeld massiv gefördert: Die Stadt Wien überwies an die Firma in zwei Jahren 200.000 Euro.

Alles in Ordnung, das "Schwammerl" ist schließlich einer von den Guten...... HP

09:50 | orf: Sonderlandtag im Livestream

Die Turbulenzen rund um den Vorarlberger ÖVP-Wirtschaftsbund werden derzeit in einem Sonderlandtag politisch aufgearbeitet. Als Basis für die Diskussion dient eine Anfrage der Oppositionsparteien an Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP).

Die nächste Inszenierung aus der Operettenrepublik. Was jahrzehntelange Praxis war / ist (Parteienfinanzierung via Bünde, sei es durch Geld, Inserate, Arbeitsleistung etc. plus der eine oder andere persönliche Griff in die Steuer- oder Zwangsbeitragskassa), wird nun als Skandalstück aufgeführt. Allerdings nur bei den Türkis-Schwarzen. Bei den Roten hingegen wird der gutmenschliche Mantel des Schweigens ausgebreitet. HP

24.04.2022

17:49 | oe24: Wirft Nehammer frustriert hin? Kommt Kurz im Herbst zurück?

Der ÖVP stehen turbulente Wochen bevor:
Die Umfragewerte werden immer schlechter – es droht der Super-GAU, dass die ÖVP noch vor dem Sommer von der FPÖ überholt wird und unter 20 % fällt.
Kanzler Nehammer wirkt schwer angeschlagen – er bekommt die Teuerung nicht in den Griff und ­strauchelt über ein absurdes „Cobra-Gate“ seiner privaten Bewacher.

Drei Wochen vor dem ÖVP-Parteitag am 14. Mai taucht in der ÖVP ein Horror-Gerücht auf:

Insider berichten, ein vom „Cobra-Gate“ und dem Medien-Bashing sichtlich frustrierter Karl Nehammer hätte gegenüber Vertrauten kommuniziert, dass er „keine Lust mehr hat, sich täglich abwatschen zu lassen“. Ein hochrangiger ÖVP-Grande: „Nehammer hat ­gesagt, dass er langfristig nicht mehr weitermachen will, wenn die Medienangriffe auf seine Frau, seine Familie und sein Privat­leben so weitergehen.“
Vor allem in der ÖVP NÖ, die Nehammer ‚erfunden‘ hat, schrillen seither die Alarmglocken: Sollte Nehammer seine Ämter wirklich hinwerfen, stünde die ÖVP, so der Insider, „splitternackt“ da. Tatsächlich hat die ÖVP für Nehammer mittlerweile keinen Ersatz mehr.

(...) Werner Kogler bereitet seinen Abgang vor: Leonore Gewessler wird Grünen-Chefin...
Noch früher als bei der ÖVP könnte es auch bei den Grünen einen Wechsel an der Spitze geben. Im Wiener Regierungsviertel pfeifen es die Spatzen von den Dächern, dass der grüne „Übervater“ und Vizekanzler Werner ­Kogler amtsmüde ist.

Viel Spekulation derzeit im Land, wenngleich das Personalreservoir langsam äußerst dünn zu werden scheint, die GrünInnen*Außen mit dem anstehenden Radialkurs wohl auf Richtung erneutes Ausscheiden steuern, aber eine Schnapsidee kaum überbietbar wär: den Shorty erneut in Stellung zu bringen...! Die türkise Putschistentruppe in selbstgefälliger und -überschätzender Manier, hat im Land die letzen Jahre nur verbrannte Erde hinterlassen, explodierende Schulden, und letztlich das "sinkende" Schiff verlassen und nun soll die einstige Galionsfigur dieser politischen Selbsterfahrungsgruppe womöglich wieder ran...!? Viel Spaß. OF

19:02 | Monaco
Austria wird Weltmeister.....die meisten Kanzler während einer Legislatur ever.....ich mach´ mir Sorgen um vdB.....das Alter, das Herz, der Tschick und dann diese Angelobungen......wobei es gilt immer zeitgleich eine gewisse zukünftige Abgelobungsvermutung.......

23.04.2022

09:30 | krone: ÖVP zerrt Grüne vor Verfassungsgerichtshof

Die ÖVP fährt gegen ihren grünen Koalitionspartner harte Bandagen auf: Weil Justizministerin Alma Zadić (Grüne) angeforderte Chats noch nicht an den U-Ausschuss geliefert hat, schaltet die Volkspartei nun das Höchstgericht ein.

Eine neue Episode aus dem Operettenstadel. HP

16:44 | Leser-Kommentar
Alleine beim Artikeltitelbild fragt man sich: "Ist in der Geisterbahn gerade Mittagspause, oder wo kommen die her??“
Äusserliche Sympathiewerte genau so wenig zu finden, wie die innerliche.

22.04.2022

20:07 | exxpress: Österreichs größtes Chaos: Rauch sitzt auf Impfdosen im Wert von 400 Millionen Euro

Gesundheitsminister Johannes Rauchs Impfstoff-Debakel hält an. Obwohl noch 15,8 Millionen Impfdosen vorrätig sind, treffen laufend weitere Lieferungen ein. Bis Juni könnten noch 1,4 Millionen Dosen ablaufen. Diese werden auf Steuerzahlerkosten entsorgt – oder ins Ausland gespendet. Insgesamt wurde wurden bereits im ersten Quartal 2022 8,6 Millionen Impfdosen geliefert, im 2. Quartal – also ab Anfang April– wurden weitere 889.800 Dosen nach Österreich geliefert. Eigentlich werden abgelaufene Vakzine sachgerecht entsorgt. Doch auch ins Ausland wird fleißig gespendet. Bisher waren das 5.428.020 Dosen.
Weitere Spenden sollen in Vorbereitung sein. Man hört von zwei Millionen Dosen! So oder so: Mit den vorrätigen 15,8 Millionen und den für das 2. Quartal bestellten acht (!) Millionen könnte der Steuerzahler sonst auf mehr als 20 Millionen Impfdosen sitzen bleiben. Geschätzter Kostenpunkt: Mehr als 400 Millionen Euro! Verfallsdatum wird ständig verlängert ...

Spenden ans Ausland steht auch in den Plänen, doch dort werden sie nicht verspritzt sondern als "Sondermüll" entsorgt... Von den Entsorgungskosten hierzulande gar nicht zu sprechen...! Ein derart sorgloser Umgang mit Steuermittel gerade in Zeiten, wo die Gürtel immer enger zu schnallen sind, ist einfach nicht mehr tragbar! Auch dieser Verantwortungslosigkeit auf Behördenebene gehört ein Punkt  gesetzt. Herr Minister, erklären Sie sich! OF

17:54 | heute: Erste Rücktrittsforderungen gegen ÖVP-Landeshauptmann

Obwohl dort über 400.000 Österreicher wohnen, sorgt das ferne Ländle nur selten für Schlagzeilen, die über den Arlberg hinausgehen. Nun ist es wieder so weit – allerdings auch denkbar unrühmlichen Gründen. In den Fokus rückt dabei auch immer mehr der Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). Konkret geht es um den ÖVP-Wirtschaftsbund. Dieser gab nicht nur eine "Zeitschrift" mit auffallend vielen Inseraten heraus, sondern zahlte Unsummen direkt an die Partei. Wallner sprach von 900.000 Euro, eine Prüfung der Finanz kam hingegen auf 1,5 Millionen, wird im "Ö1-Mrgenjournal" berichtet.

Dazu passend: WKStA prüft Ermittlungen gegen Schramböck

Der Grund für die Prüfung durch die WKStA ist ein von der Meinungsforscherin Sophie Karmasin erstelltes „Leitbild“ für das Wirtschaftsministerium in den Jahren 2019 und 2020. Die Kosten sollen 125.920 Euro für den Erstellungsprozess des „Leitbilds“ betragen haben, wie der Falter berichtete. Abgeliefert soll Karmasin, dann allerdings nur eine DIN-A4-Seite mit dem Titel „Wir gestalten. Jetzt und in Zukunft“ haben. Zwei Jahre soll die Erstellung gedauert haben.

Manda, 'sch is Zeit! Fehler können passieren, aber derartig hinterfotziges, jahrelang konsequentes Hintertreiben auf schamloseste Art und Weise durch die schwarz/türkise Familienbande auf Kosten der Steuerzahler muss schön langsam zu einem Schlusspunkt kommen! Hat leider alles mit Politik nichts mehr zu tun. OF

12:58 | eu-infothek.com: Neue Drogen-Anzeige gegen Ibiza-Mittäter Julian Hessenthaler!

Eben wegen massiver Drogendelikte zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt (nicht rechtskräftig), droht dem Ibiza-Video-Mittäter schon das nächste Verfahren: In einer Anzeige werden vier angebliche Belastungszeugen genannt, für Julian Hessenthaler (41) gilt die Unschuldsvermutung.

Solche Anzeigen können sich natürlich auch im Nichts verlaufen. Allerdings muss angemerkt werden, dass bei den mittlerweile unzähligen Anzeigen gegen Strache & Co., sowie Kurz & Co. wesentlich weniger herausgekommen ist, als bei den wenigen Anzeigen gegen die von den links-liberalen "Qualitätsmedien" hochgejubelten Ibizavideomachern. AÖ

12:40 | tt.com: Frühwarnsystem soll Grippe-Auslastung in Spitälern vorhersagen

Forschende aus Genf und Lausanne haben ein statistisches Modell entwickelt, das Spitälern als Frühwarnsystem vor Engpässen aufgrund der Grippe dienen könnte. Die Wissenschafterinnen und Wissenschafter um Eva Cantoni von der Universität Genf nutzten dabei ein Muster, das meteorologische Daten und Grippefälle erfasst, um mit der Extremwerttheorie die Überlastung von Spitälern durch Grippefälle vorherzusagen, wie der Schweizerische Nationalfonds (SNF) am Donnerstag mitteilte.

Bei unseren Coronahysteriepanikkollapsschürern würde ein derartiges Grippefrühwarnsystem wohl zu einem Grippelockdownvorbereitungssystem umgemodelt werden. Die einfachste Lösung wird wohl sein: Zur Entlastung des bis vor kurzem noch allerallerallerbesten Gesundheitssystems der Welt, nein des Universums, nein des Universums und aller Paralleluniversen einfach alle Menschenvon Oktober bis März wegsperren! Die Politiker sind davon natürlich ausgenommen, ebenso jene Unglücklichen, die diesen Politikern den Winter über dienen dürfen, und natürlich auch den Experten, nicht zu vergessen den Expertinnen und den Expert:innen. AÖ

09:57 | exxpress: Auftritt bei ÖVP-Parteitag: Ein erster Comeback-Test für Kurz?

Die Spitzen aus der eigenen Partei gegen Kanzler Karl Nehammer sind nicht mehr zu überhören – und jetzt tritt auch noch der Ex-Chef am kommenden Parteitag auf: Der Besuch von Sebastian Kurz wird von Partei-Insidern als Comeback-Test gewertet.

Es bleibt einem anscheinend auch nichts erspart.... Übrigens: Weiß zufällig jemand, wie es dem Vater des Sprösslings der Kurz´schen Lebensgefährtin geht? HP

10:34 I der Spaziergänger
??? Details, bitte, geehrter HP! Was sagt die Gerüchteküche? Wir sollten uns gelegentlich auch „Society-Themen“ widmen, hängt doch alles mit Allem irgendwie zusammen. … Eine neue Rubrik?

10:35 I Leserkommentar
Leichter Kater aber sonst ganz gut, Danke der Nachfrage.

21.04.2022

19:02 I exxpress: U-Ausschuss: Ex-Staatsanwältin rechnet mit WKStA ab!

Intrigen, Fertigmachen von Kritikern, ein Staatsanwalt, der in Ekstase gerät, wenn Ex-Politiker Peter Pilz die Ermittlungen der WKStA öffentlichkeitswirksam aufgreift: Die karenzierte Korruptionsstaatsanwältin Linda Poppenwimmer lässt im U-Ausschuss mit scharfer Kritik an der WKStA aufhorchen.

Eine neue Episode aus dem Kasperltheater der Operettenrepublik am Balkan. HP

17:59 I tkp: Covid-Notstand soll in Österreich ein weiteres Jahr verlängert werden

Das Covid-19-Maßnahmengesetz soll um ein weiteres Jahr verlängert werden. Ein Ende der Covid-Politik ist damit nicht absehbar. Ende Juni wäre das Gesetz ausgelaufen, oder hätte um weitere sechs Monate verlängert werden können. Nun soll offenbar gleich ein ganzes Jahr kommen.

Österreich (Musterschüler- mit Ausnahmen) vom Davoser Klausi und dessen NWO-Spießgesellen. HP

20:07 | Leser-Kommentar
Die demokratischen Karten, liegen halt offen, werter HP ?!

Die Wahl-demokratischen werter Leser, bekanntlich ist der Laden schon nach unten degradiert worden! OF 

16:10 | unzensuriert: Nach Klage von FPÖ-Chef Kickl: Bohrn-Mena widerruft Aussage

Dem selbsternannten Tierschutz-Aktivisten Sebastian Bohrn-Mena, einst Politiker der gescheiterten “Liste Pilz”, davor bei SPÖ bzw. ÖVP aktiv, wird am TV-Kanal von oe24 regelmäßig eine Bühne geboten. Bekannt ist dabei, dass er bei Diskussionen von „Fellner Live“, bei dem das Gegenüber eine andere politische Auffassung hat, regelmäßig die Beherrschung verliert, was auch dazu führt, dass diverse Zuseher auf ein anderes Programm umschalten. Bei einer verbalen Attacke gegen FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl am 8. März dieses Jahres vergriff sich der Ex-Politiker derart im Ton, dass Kickl beim Handelsgericht Klage einbrachte.

Der Fast-All-Parteienkasperl wird vom Geicht zur Räson gebracht! Recht geht so - Recht so! TB

18:22 I Monaco
beim ´Möchtegern-Viecherl-Flüsterer´ Bohrn-Mena besteht die Gefahr, daß Schutzbefohlene entgegenmähen oder wiehern, ich klage Dich.....

12:12 | statistik.at: Inflation im März 2022 auf 6,8% gestiegen

Wien, 2022-04-21 – Die Inflationsrate für März 2022 lag laut Statistik Austria bei 6,8% (Februar 2022: revidiert 5,8%). Der Indexstand des Verbraucherpreisindex 2020 (VPI 2020) betrug im März 2022 108,8 (Februar 2022: revidiert 106,6). Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 stieg das durchschnittliche Preisniveau um 2,1%. "Das Leben in Österreich hat sich nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine so stark verteuert wie seit über 40 Jahren nicht mehr: Die Inflationsrate lag im März 2022 bei 6,8%. Ähnlich hoch war die Inflation zuletzt im November 1981 mit 7,0%. Ausschlaggebend für die Teuerung im März war ein Preissprung bei Treibstoffen, die schon bisher starke Preistreiber gewesen waren. Die Preise für Haushaltsenergie sind ebenfalls weiter gestiegen, besonders massiv die Heizölpreise, die sich mit +118,5% im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppelt haben", erklärt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Das ist ja nur die halbe Wahrheit, sehr geehrter Herr Generaldirektor Thomas. Denn die nächste Überschrift in diese Pressemitteilung lautet "Ohne Teuerungen für Treibstoffe und Heizöl läge die Inflation bei 4,7%", was auch mehr als deutlich über der 2%-Marke liegt. Der Mikrowarenkorb des täglichen Einkaufs verteuert sich im Jahresvergleich um 6,3%, der Miniwarenkorb eines wöchentlichen Einkaufs, inkl. Benzin, um stolze 13,7%. Bin ich froh, dass die EZB "datenabhängig" entscheidet und nicht ideologisch motiviert. AÖ

10:25 I p-l: Rätsel um Corona-Todesfälle

Die Gesundheitsbehörden meldeten 3.412 Corona-Tote nach. Klare Gründe für die Aktion gibt es nicht.

Hausphilosophische Erklärung: man hat die "zwischen", "über" und "unter" C. Verstorbenen vergessen. 2023 werden dann dir "trotz" Verstorbenen nachgereicht, bei Bedarf.

10:18 | fob: Kulturfestival am Semmering – Steuergeld nach Liechtenstein? must read!!!

Kunst- und Kulturveranstaltungen werden vom Land Niederösterreich üppig gefördert. Das regionale Kulturgeschehen wird durch Kulturvereine und von den Gemeinden geprägt, wie beispielsweise das Kultursponsoring am Semmering. Eine genauere Betrachtung lohnt sich. Die Vereins- und Unternehmenskonstruktion am Semmering erinnert an die Festspiele in Reichenau oder so manchen Verein in Wien.

Ein augenöffnender Bericht über die Kulturförderungskultur in Österreich. Lesen Sie sich das durch und schauen Sie, wie es in Österreich so zugeht. Der nächste große ÖVP-Skandal bahnt sich an.
Kultur + Föderungen + Land Niederösterreich = Sumpf! TB

09:40 | exxpress: Andreas Tögel: Es geht bergab – und zwar nicht erst seit gestern

Grundrechtseinschränkungen, Staatsschuldenexzesse, Lieferengpässe, Konjunktureinbruch, Krieg – und jetzt auch noch eine galoppierende Inflation. Europa hat schon bessere Zeiten gesehen. Seit 1945 war die Lage nicht so prekär wie heute.

A. Tögel, ein Volltreffer, wie immer! HP

20.04.2022

16:39 | msn/derstandard: Covid-Maßnahmengesetz wird um ein Jahr verlängert

Das Covid-Maßnahmengesetz wird bis Mitte 2023 verlängert. Ein entsprechender Beschluss mittels Abänderungsantrag steht morgen im Gesundheitsausschuss an und wird kommende Woche wohl auch vom Plenum des Nationalrats vollzogen. Aus der Koalition hieß es auf APA-Anfrage, die Verlängerung habe präventive Gründe. Eigentlich wäre das Maßnahmengesetz, über das etwa Ausgangsbeschränkungen geregelt werden, Mitte dieses Jahres ausgelaufen. Die FPÖ zeigte sich entrüstet über den bevorstehenden Beschluss. Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak meinte in einer Aussendung, ÖVP und Grüne ließen das Damoklesschwert des Ausnahmezustands weiter über den Köpfen der Österreicher hängen – "und das ohne jedwede wissenschaftliche Evidenz, ohne belastbare Erkenntnisse zu haben".

Dazu passend: derstandard: Ärztekammerpräsident Szekeres spricht sich weiter für Corona-Quarantäne aus

Der Humangenetiker widerspricht damit seinem Tiroler Kollegen Kastner – geht aber davon aus, dass die Impfpflicht vorerst nicht durchgesetzt wird.

Laßt es bleiben und tretet einfach geschlossen ab! Zwei Jahre Husch-Pfusch, evidenzloses Herumschustern an sinnlosen Gesetzen und Verordnungen auf Zuruf sogenannter "Experten", die offensichtlich nur noch um ihre Legitimation bangen und ein ÖÄK-Präsidium, welches selbstherrlich mit zu all den enormen Kollateralschäden im Land beiträgt, ohne Not oder Notwendigkeit, wie hunderte intern. Publikationen mittlerweile belegen! Es braucht jetzt Neuwahlen. OF

18:42 | Leser-Kommentare
(1) Die goosterten haben bald keine Wahl mehr, sie haben schon die falsche Wahl getroffen 👹

(2) Sie meinen jetzt sicher Neuwahl der österreichischen Bevölkerung!? Oder sollte ich das falsch verstanden haben???
Sarkasmus aus.

12:58 | orf.at: Gesundheitsministerium meldet 3.412 Todesfälle nach

Die nun nachgemeldeten Todesfälle betreffen den Zeitraum bis Ende 2021. Bis heute war laut EMS die Zahl von 16.245 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, berichtet worden. Mit den Nachmeldungen steigt die Zahl der Infizierten, die seit Pandemiebeginn vor mehr als zwei Jahren gestorben sind, auf nunmehr bereits rund 19.500 an.

Damit muss der "österreichische Weg" endgültig als katastrophal gescheitert eingestuft werden, denn der schwedische Weg, der mMn immer noch viel zu streng war, insbesondere im Sommer 2020, erscheint nun noch erfolgreicher. Ob die Zahlen das Papier wert sind, auf dem sie stehen, ist natürlich eine andere Frage. Oder dient die Neuklassifizierung gar nur dem Zweck, den Horror des Killervirus aufzubauschen, um derart die Impfung durchzudrücken. Immerhin betreffen die Nachmeldungen nur den Zeitraum bis Ende 2021, als es noch keine Impfung gab. Ein Schelm ist, wer Böses denkt. AÖ

16:50 | Ergänzende Anmerkung: Der geheime Akt: Mücksteins Antworten an die Verfassungsrichter 

Diese Antworten sollten unter Verschluss bleiben – der eXXpress hat sie trotzdem: Die Verfassungsrichter zwangen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, endlich dringende Fragen zu Corona, Sterbe-Alter und Impfung zu beantworten. Aus den 49 Seiten ergibt sich: Die Covid-Pandemie war für die Mehrheit der Österreicher nicht so gefährlich, wie oft kommuniziert worden ist.

Dazu passend: ourworldindata: cumulative covid-deaths per Million in Austria

Nochmals der erhellende Antwortkatalog des Gesundheitsministers an den VfGh, damit sind all die Meldezahlen vollkommen relativiert. Und in dem Artikel zu den Nachmeldungen steht klar "mit oder an", heißt weder noch sicher nachgewiesen! Viel interessanter ist die angeführte Datengrafik - demnach hätte ab Stichbeginn 27.11.2020 die Kurve nicht derart ansteigen dürfen!? Tat sie aber, und davor war quasi "nichts"...Wo liegt der Fehler!? OF
 

12:38 | orf.at: Brunner: Höhere Schulden wegen Krieges und Inflation

Zudem habe der Staat wegen der beschlossenen Entlastungspakete, zum Beispiel des Energiekostenzuschusses, höhere Ausgaben. Der Auslandskatastrophenfonds werde um 50 Millionen Euro aufgestockt, und die Kosten für die Flüchtlingsbetreuung bezifferte Brunner mit mehreren hundert Millionen Euro.

Die Entlastung des Staates durch die Inflationierung funktioniert nur in dem Maße, in dem der Staat die realen Einkommensverluste durch die reale Abwertung der Transferleistungen nicht zu kompensieren bereit ist, sich also auch auf Kosten der Transferbezieher saniert. Sobald die realen Verluste ausgeglichen werden, verpufft der positive Effekt für den Finanzminister. AÖ

10:51 | exxpress: "Spar" reicht's: Klare Absage für Rauchs FFP2-Masken-Kontrolle

“Es steht unseren Mitarbeitern nicht zu, die Gründe für ein Nichttragen der Schutzmasken zu kontrollieren” – mit dieser klaren Ansage reagiert nun die Lebensmittelkette “Spar” auf das FFP2-Regime von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne).

Auf zu Spar! HP

19.04.2022

15:42 | tichy: Österreich: Rückkehr zur Normalität nicht vorgesehen

Covid-Gesetze und -Verordnungen werden nicht samt und sonders aufgehoben. Am Grünen Pass als digitalem Passierschein wird festgehalten. Maske soll unter allen Umständen präsent bleiben – als Erinnerung an die „Pandemie“, als stetig zu grüßender Gesslerhut. Darum muss auch unbedingt „getestet“ werden.

Der brillante Autor Tichy ist Deutscher, deshalb wollen wir ihm den fehlerhaften Titel gerne nachsehen. Fehlerhaft deshalb, zumal im politischen Österreich in den letzten 10 Jahren das Verrückte und Außergewöhnliche zur Normalität geworden ist, was wiederum heisst, die Rückkehr zur Normalität der letzten Jahre IST vorgesehen und das mit den Erleichterungen für die Bürger war nur ein kleiner exzentrischer Ausflug in das, was andere für das Normale halten! TB

12:44 | politik-live.at: Geheimplan: So will Kickl VdB in Stichwahl zwingen

Die Stichwahl werde Van der Bellen zwar haushoch gewinnen – rund 30 % könnte Kickl dann aber schon mobilisieren. Idealerweise hätten dann konservative ÖVP­ler, denen der Präsident schon immer zu grün war, einmal Kickl gewählt. Keine schlechte Ausgangsbasis für eine Na­tionalratwahl.

Ein riskanter Plan wäre das, aber ich verstehe, dass Kickl ÖVP-Wähler über die Bande BP-Wahl dazu bringen will, die hohe emotionale Hürde, Blau zu wählen, erstmals zu überspringen. Wenn es schiefgeht, dann ist Kickls politische Karriere allerdings vorbei. Und mit Brunner (MFG) hätte Kickl einen riskanten Gegner zu besiegen, der Kickl intellektuell und rhetorisch das Wasser reichen kann. AÖ

18.04.2022

09:32 | krone: Debatte um Tracht „Nazi-Code“: Wirbel auf Twitter um Kanzler-Foto

"... Darunter etwa Ex-FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, der einen Screenshot des gelöschten Tweets weiterverbreitete, um auf den „Dauerwahnzustand“ der österreichischen Linken hinzuweisen. Manfred Juraczka von der ÖVP, seines Zeichens dritter Präsident des Wiener Landtages, ließ die „Mär von Trachten als ‘Code für illegale Nazis‘“ ebenfalls nicht unkommentiert. Er postete ein Bild von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner beim Altausseer Bierempfang - im Dirndl."

Die Politfunktionäre des Operettenstadls am Balkan bei ihrer Arbeit Tätigkeit. Wenn man mein, noch dümmer gehts nicht mehr, kommen Politiker und beweisen das Gegenteil. HP

15.04.2022

12:52 | eu-infothek.com: Florian Scheuba (bzw. seine GesmbH in Perchtoldsdorf), Fan des Julian Hessenthaler, kassiert jährlich mehr als 500.000 Euro. Seit Ibiza-Jahr 2019 auf 2020 steigerten sich die Erlöse um ca. 30 %! – (und 2021?)

Dieses Geschäftsmodell funktioniert: Als „Kabarettist“ auftreten, ideologische „Gegner“ anpatzen, als „Neben“-Geschäftszweck „Public Relations“ führen und aggressiv linke Wortspenden in die Medien bringen .Offensichtlich hat Florian Scheuba, Fan von Julian Hessenthaler und notorischer Verweigerer der Realität, dass sein „Freund“ gemäß erstinstanzlichem Gerichtsurteil in St. Pölten vom März 2022 ein (nicht rechtskräftig) verurteilter Verbrecher ist, eine echte Geschäftslücke entdeckt. [...] Zufall oder nicht: die Erlöse der Florian Scheuba GesmbH haben sich vom Ibiza-Startjahr 2019 bis zu den vorliegenden Zahlen per Ende 2021 (konkret Jänner 2022) um ein Drittel erhöht.

Wer ernsthaft glaubt, dass Szene-Linke Rotwein nur aus dem Doppler trinken, weil sie soooooooo schlecht verdienen, der glaubt auch daran, dass Christine Lagarde eine Ahnung von Geldpolitik, AnschoberMücksteinRauchLudwigHackerLauterbachundsoweiterundsofort von Gesundheitspolitik und Baerbock von Völkerrecht hat. AÖ

12:16 | orf.at: Popper hält Lockerungen für vertretbar

Popper geht nicht davon aus, dass nach den Lockerungen die Infektionszahlen wieder steigen. Der Peak sei vor drei Wochen erreicht worden, die Dynamik gehe schon länger deutlich nach unten, sagte er im Ö1-Morgenjournal. Das sei anders als etwa am 5. März, als zuletzt gelockert wurde. Damals kletterten die Infektionszahlen noch in die Höhe. Dazu komme der aktuelle Immunisierungsgrad von 70 bis 80 Prozent, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sei, die keine „Herdenimmunität“ darstelle.

Und selbst wenn die Infektionszahlen wieder stiegen, es gibt nicht einmal ansatzweise eine Überlastung des Gesundheitssystems. Wird als nächstes das Radelfahren im Sommer verboten, weil durch die höhere Radfahrerinzidenz die Bettenbelegung in den Spitälern mit verunfallten Radlern steigt. Gemäß 7-Tage-Inzidenz liegen übrigens mit dem "Impflotterie-"Burgenland und dem "Wiener Weg"-Wien zwei (rote) besonders auffällige Bundesländer an der Spitze, der eine ein Scharfmacher, der andere eher auf der lockereren Seite. AÖ

10:31 I exxpress: Es war einfach nichts: 17 Ermittlungen gegen ÖVP-Politiker eingestellt

Inflationär viele Anzeigen wurden in den vergangenen drei Jahren gegen ranghohe Politiker, teils auch Beamte eingebracht – meist aus dem Umfeld der ÖVP. Sie alle erzeugten enormen medialen Wirbel. Heute sind sämtliche Ermittlungen eingestellt – oft wegen Ermangelung eines Anfangsverdachts. Der Ruf der Betroffenen wurde dennoch beschädigt und ihre Karrieren teils beendet.

Keiner von denen ist ein "Sympathieträger", doch wie hier Teile "unabhängige Justiz" sowie der "progressiven" Medien gearbeitet haben, ist schon bemerkenswert. HP

08:54 | mb: Keine Info, kein Bescheid, dafür ein flapsiges Impfstatement

Omikron hält das Magistrat in Atem. Eine Linzerin musste bis nach Quarantäne-Ende auf den Absonderungsbescheid warten. Ob sie aber tatsächlich in Quarantäne gehen hätte müssen, ist unklar.

Dipl.Ing.
… Das Tüpfelchen auf dem "i" bei der ganzen Sache: Die Magistratsbedienstete erfragte im Laufe der Diskussion um den Absonderungsbescheid, wie oft die Linzerin bereits geimpft sei. Die Antwort "dreimal" quittierte sie mit dem Kommentar: "Na ja, eh klar. Die Geimpften haben kein Immunsystem mehr."

08:04 | Leser-Zuschrift zum Aus für die Corona-Regeln

Gesundheitsminister Rauch verkündet das Aus der Corona-Regeln

Wie es ausschaut will die Österreichische Regierung System relevante Arbeiter und Angestellte elleminieren; das permanente tragen von Masken, in ihrem Berufen ist eine perfekte Brutstätte für Vieren und Bakterien da der Nasen und Mundbereich nie abtrocknen kann (es bleibt immer feucht) somit keine Reduzierung der Krankheitserreger gegeben ist!
Mich würde es nicht wundern das diese Menschen sich nichts mehr Spritzen lassen; da die Diskriminierung und Selbstbestimmung des Arbeitnehmers nicht mehr vorhanden ist!

Sie haben schon Recht damit, dass das Tragen von Masken extrem schädlich und eine Regierungs-Verordnung dazu eine absolute Gemeinheit ist! Aber wetten, dass die zur Maske Verurteilten länger ihre Jobs ausüben werden können als der Gesundheitsminister? TB

09:11 | Leser-Kommentar
Konkret bleibt die FFP2-Maskenpflicht in Öffis und im lebensnotwendigen HandelNeben dem lebensnotwendigen Handel, der ja auch z.B. Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken oder Trafiken umfasst, wird die Maske auch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und den dazu gehörigen (geschlossenen) Bahnhöfen, in Taxis sowie weiter in Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie in Spitälern vorgeschrieben."

Das sit eine derartige Sauerei udn Volksverdummung diesen gesundheitsschädlichen Schwachsinn der nur dem Ziel dient die Menschen krank zu amchne und zu schädigen,dauerhaft in weiten Bereichen des Lebens etabliert wird. Übrigens fast identisch mit dem deutschen schwachsinn, man sieht also es ist völlig egal ob rote oder grünen Lum... das Gesundheitsresort leiten. sie alle arbeiten für Soros und setzen deren Vorgabne um.

Das alles ist nur möglkich weil es in unserem Volk keine Solidarität mehr gibtg sondern nur noch Arschkriecherei nach oben und denunzieren und Schadenfreude gegenüber den Mitmenschen. Von einem flächendeckenden massiven Wiederstand ist weit und breit nichts zu sehen.

Auch die ohnehin eher harmlosen Demonstrationen von vielleicht 0,1% der Bevölkerung sind wieder völlig eingeschlafen. Diese Kriminellen können weiterhin ungehindert Ihr böses Spiel weiterspielen, welches da heißt "Zerstörung Deutschlands, inklusive Österreichs"
Weiß eigentlich jemand was aus diesen ganzen LKW-Konvois weltweit geworden ist?
Dass das bei uns in Europa nichts wird, war mir ohnehin klar, aber auch in Kanada und Australien scheint sich das Problem aufgelöst zu haben.

14.04.2022

13:33 | oe24: Gesundheitsminister Rauch verkündet das Aus der Corona-Regeln

Die Maske bleibt Österreich erhalten, aber die Zahl der Ausnahmen wird erweitert. Das sieht eine Verordnung vor, die am Donnerstag von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) vorgestellt wurde. Konkret bleibt die FFP2-Maskenpflicht in Öffis und im lebensnotwendigen Handel, also z.B. in Lebensmittelgeschäften, allerdings fällt sie im normalen Handel, etwa Modegeschäften, und bei Veranstaltungen. Die Gültigkeit des Grünen Pass wird für Geboosterte auf ein Jahr verlängert.

Notwendig geworden war die Novellierung der Basismaßnahmen-Verordnung, da die geltende Fassung mit Karsamstag ausläuft. Die neuen Regeln gelten nun de facto bis zum Start der Sommerferien, konkret bis 8. Juli.

Neben dem lebensnotwendigen Handel, der ja auch z.B. Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken oder Trafiken umfasst, wird die Maske auch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und den dazu gehörigen (geschlossenen) Bahnhöfen, in Taxis sowie weiter in Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie in Spitälern vorgeschrieben. Dort muss man auch geimpft oder genesen sein.

Grüner Pass wird verlängert
Dabei wird allerdings an der Gültigkeitsdauer der Impfung geschraubt. Als geimpft gilt man nun nach der dritten Immunisierung für 365 Tage, bisher waren es 270.

Ein kleiner Schritt im unendlichen Verordnungschaos, dennoch ein weiterer Griff ins Klo! Aus heißt in der Regel Aus, finito, weg; also wozu wieder diese unsäglichen Ausnahmenbestimmungen ohne Not!? Wieso ist es so schwer, sich von dem ganzen Quatsch zu trennen!? Gerade die Regelung Pflegeeinrichtungen zeigt erneut von Perfedi, es Angehörigen extraschwer zu machen, zu Pflegende zu besuchen...!? Die Spritze war ein Schuß ins Knie, trotzdem will man sie partiell weiter erzwingen - bei den Schwächsten und Verletzlichsten... Die sinn- und nutzbefreite Maske (empfohlen): Was unterscheidet ein Modegeschäft (zb. vier Etagen) von einem kleinen Supermarkt!? Der ganze Stuß ist ein Murks seit Monaten ohne Sinn und Verstand... Und Wien wird sicher wieder seinen Sonderweg gehen...!? Österreich 2022... OF

16:28 | Leser-Kommentar
Das sind Psycho-spielchen, die die türkis-grün-rot-pinke Bande hier abziehen. Die Bevölkerung soll nicht vergessen, dass ab September die nächste Welle ansteht. Wo es geht (Supermarkt, Tankstelle, ...) nicht mehr mitmachen und runter mit der Windel. Im öffentlichen Fernverkehr wird das zugegebenermaßen schwer sein. Gehe trotzdem davon aus, dass wir ab Sommer mit gröberen Problemen als die Maskenpflicht und 3G zu kämpfen haben werden. Ein Blick auf des Kanzlers Schnute nach dem Besuch (eventuell war es auch ein Rapport) in Moskau spricht Bände und zeigt die Uhrzeit: High Noon.

18:52 | Der Spaziergänger
Selbstverständlich sind es Psychospielchen, die hier ausgetragen werden, entbehren diese Regelungen doch jeder Sinnhaftigkeit. Ich vermute hinter diesem Wirrwarr ein ganz gewisses Kalkül. Dadurch, dass sich viele nicht mehr durchblicken bzw. das Regelwirrwarr gar nicht mehr durchschauen wollen, sagen viele Menschen zu sich selbst: "Ich pfeif drauf, ich setz einfach (überall) die Maske auf.“ So bekommt dieser Psychoterror sogar noch einen gewissen Touch der Freiwilligkeit!
Die richtige Verhaltensweise wäre jene, wie im Kommentar 16.28 h erwähnt: Wo es nur geht, nicht mehr mitmachen. Nicht umgekehrt!
Das „Ich setze einfach die Maske auf“ oder „Mit Maske ist es immer besser“ ist eine tolle Entwicklung für die Betreiber und implementiert die Neue Normalität wiederum ein Stück fester.

15:57 | heute: update Regelunge Neu für Wien

1. Tests:
Die bisher bekannten Gültigkeiten für Covid-Tests bleiben aufrecht. Ein PCR-Test gilt in Wien auch weiterhin 48 Stunden ab Probeentnahme. Die sogenannten "Wohnzimmertests" werden nicht anerkannt.

2. Besuche in Kranken- und Pflegeeinrichtungen
Für Besucher und Besucherinnen in Krankenanstalten und Pflegeheimen bleibt weiterhin die PCR-Testpflicht vor dem Besuch bestehen. Weiterhin gilt hier eine durchgehende FFP-2 Maskenpflicht für BesucherInnen wie auch für MitarbeiterInnen. Pro Tag und PatientIn sind in Krankenanstalten drei BesucherInnen erlaubt. In den Pflegeheimen besteht keine Beschränkung mehr bei Besuchen. 2G entfällt sowohl in den Krankenanstalten wie auch in den Pflegewohnhäusern.

3. Bestimmte Berufsgruppen & Kindergärten
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Krankenanstalten und Pflegeheimen brauchen weiterhin einen 2,5G-Nachweis (geimpft, genesen oder PCR-Test), zusätzlich gibt es zweimal pro Woche ein PCR-Screening. Externe Personen in Kindergärten benötigen für den Zugang eine FFP2-Maske.

4. 2G in der Gastronomie fällt
In allen anderen Bereichen werden die Regelungen der Bundesverordnung übernommen: Das heißt 2G und 2G+ in der Gastronomie bzw. Nachtgastronomie entfällt.

Die FFP2-Maskenpflicht gilt weiterhin im lebensnotwendigen Handel wie etwa Apotheken, Lebensmittelhandel, Drogerien, Banken, Post usw. Eine FFP2-Maskenpflicht besteht auch weiterhin in Massenbeförderungsmitteln und in Taxis.

Wozu es bundeseinreitliche Richtlinien samt einem Minister hiefür gibt, wenn Wien ohnedies immer einen eigene Weg geht, erschließt sich längst nicht mehr!? Der Zirkus geht weiter, aber immerhin gewährt gottoberster Vorsitzender in seiner unermesslichen Gnade und Güte, dem unbespritzten Bundespöbel nach 6(!) Monaten den Zutritt zur Schankwirtschaft...! Die Huldigung am 1. Mai wird ihm gewahr sein!? OF

12:04 | eu-infothek.com: FALTER und Florian Scheuba produzieren Hörspiel mit Fake-Berichten und „Informationen“ einer rumänischen Märchenerzählerin / Und: Das ehemalige Mandat des Hessenthaler-Anwaltes Dr. Oliver Scherbaum

Als Ibiza-Aufdecker mit dem Rechercheergebnis von 3 ½ Jahren unbedingter Haft (nicht rechtskräftig) für den Ibiza-Videomacher Julian Hessenthaler sind EU-Infothek und Prof. Gert Schmidt bösartige und auch verleumderische Hasskampagnen einer kleinen Clique wahrheitsresistenter links-linksdrallig getrimmter Ideologen, die sich in Medien verstecken und auch ähnlich gestrickter Helfer, auch unter den Rechtsvertretern, sehr gut bekannt.Damit diese kleine Gruppe nicht in Vergessenheit gerät, produziert sie fast täglich irgendwelche Attacken gegen ihre selbstbestimmten Feindbilder.Florian Scheuba, geheimnisvoll als Lohnschreiber und -Dichter – aus diesen seinen Kreisen finanziert – genießt als Kabarettist Artenschutz.

Fake News verbreiten dürfen nur die Gutmenschen und jene, die sich selbst als Satiriker und Journalisten vor jeder Kritik schützen, indem sie diese als Angriff auf wahlweise "die Demokratie" oder "die freie Presse" diffamieren. AÖ

11:02 I tkp: Kein Ende der Covid-Restriktionen in Österreich zu Ostern

In Österreich geht das Covid-Theater weiter. Auch im Frühling schenkt man der Bevölkerung kein Ende der Maßnahmen. Wien will weiterhin an „2G“ festhalten, die Grundlage für den restriktiven Weg schafft der Bund.

Bis einschließlich Samstag ist die aktuelle „Covid-19-Basismaßnahmenverordnung“ noch gültig. Dann wäre, sofern sie nicht aktiv von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) verlängert wird, Österreich zumindest vorübergehend von allen Covid-Einschränkungen befreit. Zumindest vorübergehend. Doch auch diese Erleichterung wird dem Land nicht gemacht. Rauch kündigte bereits eine neue Verordnung an.

Im Gegensatz zu früher, macht nun Landluft frei! Fern von Wien, geht mit der Plandemie und dem Polit-Theater inzwischen sehr pragmatisch um. Es wird weitgehend ignoriert! HP

08:31 | exxpresstv: Nehammer im Interview bei CNN über Putin: "Jetzt ist es sehr gefährlich"

Nehammers geschocktes Gesicht nach dem Putin-Besuch sprach Bände!
Was würde ich nicht alles drum geben, ein Gesprächsprotokoll von den 75 Minuten zu erhaschen! TB

13.04.2022

17:12 | zz: Menschenrechtsbericht: Österreichische Regierung hat laut USA Korruptions-Problem

Der jährliche Menschenrechtsbericht der US-Regierung sieht einen weltweiten Rückgang der Demokratie. Auch Österreich kommt dabei nicht gut weg. Die Probleme seien “Korruption in der Regierung” sowie “antisemitisch und antimuslimisch motivierte Gewalt”. Über Österreich heißt es in dem Bericht unter anderem: “Zu den wichtigen Menschenrechtsproblemen gehören (…) schwerwiegende Korruption in der Regierung sowie antisemitisch und antimuslimisch motivierte Gewalt oder Gewaltandrohung.”
Bereits letzte Woche stuften Experten in einem Demokratiebericht der Universität Göteborg Österreich von einer “liberalen Demokratie” auf eine “Wahldemokratie” herab. Als „Wahldemokratie“ wird verstanden, dass man zwar seine Stimme bei Wahlen regelmäßig und frei abgeben kann, jedoch im Land auch Intransparenz und Korruption herrsche. Es hätte außerdem einen deutlichen Rückgang bei transparenten Gesetzen und deren Durchführung gegeben.

Dazu passend: ume: Der US-Außenminister und sein Team sind Diener von Soros‘ „Open Society“

Wer im Glashaus sitzt, sollte selbst nicht mit Steinen werfen! Aber was die Korruption in diesem Land angeht, liegt der Bericht nicht gänzlich falsch!? Spielwiese für Hinz und Kunz, wo mittlerweile jeder tun und lassen kann wie er/sie, hauptsache der Knedl (Bakschisch) und die Posten passen...!? Bloß der Schaden und die Zustände sind so nimmer länger tragbar! Land an der Wand. OF

18:50 | Monaco
Korruptions-Problem ? Papperlapapp......es ist österreichischer Humanismus.....´ma schaut, daß wos geht, aber hoid ned ganz so´.......


16:10 | krone: Masken sind immer noch ein Verkaufs-Hit

Mittlerweile wissen es die Meisten, was FFP2 -Masken sind und woher der Name kommt. FFP-Masken sind in drei Kategorien eingeteilt. FFP bedeutet: „Filtering Face Piece“ - filtrierendes Gesichtsstück. Masken werden im Alltag immer öfter angewendet, nicht nur seit der 2020 in Europa grassierenden Coronavirus-Pandemie.

Der Spaziergänger
Ein Trend also! …… Man sehe und staune, so wird aus einem aufgezwungenen, wirkungslosen und gesundheitgefährdenden Politikum ein Trend. ...
Und ein Bombengeschäft.

12:48 | oe24.at: Neue Umfrage: SPÖ jetzt schon 4 % vor ÖVP

Die jüngsten innenpolitischen Skandale schlagen sich in den Umfragen nieder: Wenn am kommenden Sonntag gewählt würde, käme die SPÖ mit 28% (+1) auf Platz eins – vor der ÖVP mit 24% (+1). Das zeigt eine Umfrage des "profil".

Ich habe einen Alptraum! Ein Land, in dem Rendi-Wagner Bundeskanzlerin ist, ein Land, in dem Leonore Gewessler Vizekanzlerin ist, ein Land, in dem Beate Meinl-Reisinger das Triumfeminat vollendet. Möge dieser Alptraum nie, nie, nie, nie, nie, nie, nie, nie Wirklichkeit werden. AÖ

12:08 | orf.at: Justizministerium: „Fuchs nicht weiter suspendiert“

Das Justizministerium muss die Aufhebung der Suspendierung des Leiters der Oberstaatsanwaltschaft (OStA) Wien, Johann Fuchs, akzeptieren. Dem Ressort sei die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) bekannt, hieß es heute in einer schriftlichen Stellungnahme auf APA-Anfrage und weiter: „Fuchs ist somit nicht weiter suspendiert. Gegen diese Entscheidung ist kein Rechtsmittel möglich.“

Bekommt Alma Zadic eigentlich irgendetwas auf die Reihe? Die Antwortet lautet natürlich "nein", aber ihr doppeltes X-Chromosenpaar wird sie schützen, so wie ihre Parteifarbe, speziell da sie gut geschützt wird von einem Pilz(hut). AÖ

09:28 | orf: Gewessler soll Grünen-Vizeparteichefin werden

 Bei den Grünen stehen einige Personalrochaden bevor. Klimaministerin Leonore Gewessler soll neue Vizeparteichefin werden, Parteichef Werner Kogler bekommt einen neuen Kabinettschef. Stefan Wallner wird mit 18. April auf eigenen Wunsch seine Funktion beenden, teilte das Büro des Vizekanzlers gestern mit. Nachfolger wird Georg Günsberg, der bisher im Kabinett Koglers für strategische Projekte verantwortlich war.

Im Grunde nur konsequent. Die Klimasekte bekommt mehr Gewicht. HP

12.04.2022

19:18 | Leser-Zuschrift: Rausrutscher

im untenstehenden Video ab Minute 3:35 sagt Herr Nehammer über seine Audienz, dass das russische Militär für die Sicherheit der humanitären Korridore zuständig sei.
Dies ist ein direkter Hinweis darauf, dass die Provokationen und der Beschuss der Menschen die den Korridor benutzen wollen von der ukrainischen Seite ausgehen müssen.
Sonst würde man ja den Bock zum Gärtner machen.

Statement Nehammer nach Gespräch mit Putin mit Fragen (oe24.at) Link

Zwischendurch rutscht ihnen dann doch immer wieder die Wahrheit heraus.

Interessant in diesem Zusammen wäre zu erfahren, was tatsächlich besprochen wurde!? Dass Herr Kanzler Präsident Putin nicht über die Situation aufklären brauchte, ist wohl klar... Deren Dienste werden es mit Sicherheit besser wissen! Spannend jedoch, dass die Reise u.a. mit Erdo abgestimmt war, aber der eigene Vizekanzler es aus den Medien erfuhr...!? Was soll's ... OF

12:28 | wien.orf.at: Bürgermeister Ludwig CoV-positiv getestet

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ludwig befindet sich derzeit in häuslicher Absonderung und ist beschwerdefrei, teilte sein Büro mit.

Was fehlt ist die Standardfloskel, dass Ludwig froh darüber ist, drei Mal geimpft worden zu sein, da sonst der Verlauf ein schlimmerer wäre. Was für brillante Leuchten im Rathaus sitzen, erkennt man auch daran, dass Gesundheitsstadtrat Hacker bekanntlich angekündigt hat, dass in der zweiten Aprilhälfte die Fallzahlen "runterrasseln" werden. Gut, die Zahlen sind in Wien bereits in den vergangen Wochen um 75% gesunken, gespannt harre ich daher auf das angekündigte "Runterrasseln". AÖ

07:57 | Leserzuschrift "Nehammer zur Standpauke bei Putin"

Die für alle überraschende Reise zu Putin ist mit Sicherheit auf dessen ANORDNUNG!!! zustande gekommen. Nehammer wurde mit Sicherheit über das russische Außenamt augefordert, umgehend in Russland zum Treffen zu erscheinen, weshalb aufgrund der kurzfristig durchgeführten Reise und des höchst peinlichen Reisegrundes niemand informiert werden konnte.
Und es war garantiert not a friendly visit, aber von russischer Seite.

Diese Kopfwäsche war längst überfällig. Zuerst wird stets lautstark verlautbart dass wir uns nur militärisch neutral verhalten, sonst aber in aller Blödheit, in alles hineinmischen. Die Neutralität, wird von diesem Reservistendolm als von den Russen aufgezwungen bezeichnet, wobei eine mindestens 80% Mehrheit der Bevölkerung für die so wichtige Neutralität steht. Dann hat er noch die Frechheit über Anordnung der üblichen Verdächtigen noch als einer der wenigen Staatsoberhäupter nach Kiev zu fahren um sich demonstrativ gegen Russland aufzulehnen, dem im 2. Weltkrieg soviel Leid und Zerstörung gebracht wurde.

Ich bin überzeugt, dass Putin dem Nehammer in aller Kürze klargemacht hat, dass bei weiterem "Fehlverhalten" auch Sanktionen rasch gegen Österreich greifen könnten. Dann können sich alle anderen Staaten Europas gleich ansehen, wie ein wirtschaftlich zugrunde gerichtetes Land aussieht. Neben einem sofortigen Gasembargo sind sicher noch einige weitere Schmankerl zu erwarten. Zumindes gehörte bereits ein Teil der Österreichischen Botschaft in Moskau und der Hetzsender ORF davongejagd..
Ich bin glücklich über die noch verbliebene Neutralität unseres Staates

Also was jetzt genau die Reisemotivation für diese kurzfristig anberaumte Reise war ,lässt sich noch nicht eruieren.
Ablenkung von eigenen Problemen?
Wichtigmacherei?
Fernweh?
Zuerst dachten wir in der Redaktion, er wäre als Messenger der EU auserkoren worden und sollte Putin etwas "Spezielles" ausrichten. Die einzig wirklich sichere Nachrichtenübermittlung überaus wichtiger Nachrichten sind noch immer die vertraulichen Gespräche zwischen Staatschefs.
Sehr gut unterrichtete Kreise in Wien melden jedoch, dass ein üblicher Messengerdienst ausgeschlossen werden könne - niemand hätte ihn beaufgragt.
Von daher könnte ihre Annahme einer unfreiwilligen Reise stimmen. Viellleicht hat Putin den Nehammer als Messenger engagiert und lässt so der EU bzw. der WErtegemeinschaft was ausrichten? TB

 

11.04.2022

19:17 | cnn: Austria's leader says his face-to-face meeting with Putin was 'not a friendly visit'

Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer sagte, er habe die angeblichen russischen Gräueltaten in der Ukraine während eines "harten" und unfreundlichen Treffens mit Wladimir Putin am Montag zur Sprache gebracht - dem ersten Treffen des Westens mit dem russischen Präsidenten seit dessen Invasion im Februar.

Der Karli hat's den Russen also ordentlich einixagt? Großes Knieschlottern in Moskau? Und irgendwer soll das auch noch glauben?
Nehammer
Muthammer
Sledgehammer
Warhammer
Ka Statement aus Moskau hamma! TB

20:29 | Der Bondaffe
Das war wohl ein Rohrkrepierer. "Almdudler-Politik gescheitert".
Macht auch nichts. Da war doch tatsächlich ein Frosch beim großen Bauunternehmer und Umgestalter der Welt und hat aufs Wütendste, aufs Härteste gequakt, daß der Sumpf in der Ukraine und die europäischen Nachbarsümpfe nicht trockengelegt werden dürfen.
Was interessiert das einen Wladimir Putin? Wer den Teich bzw. den Sumpf trockenlegen will, darf die Frösche nicht fragen.

Werter Bondaffe, im Gegenzug zu dieser Politstaffage ist das "Almdudler Trachtenpärchen" noch immer eine wertvollsten Marken Österreichs. Und nicht zu unrecht! OF

17:01 | heute: Grüne erfuhren aus Medien von Kanzlers Putin-Besuch

Von vielen Seiten wird der Besuch Nehammers aber scharf kritisiert. Auch bei den Grünen löste das angekündigte Treffen mit dem russischen Präsidenten keine Begeisterung aus. Die Grünen haben dem Vernehmen nach erst aus den Medien von Nehammers Russland-Reise erfahren.
"Vorausgesetzt, die Reise sei mit der EU abgestimmt, könnte es einen Versuch wert sein", kommentierte Vizekanzler Werner Kogler zurückhaltend. "Nicht gutheißen", will die Grüne Außenpolitik-Sprecherin Ewa Ernst-Dziedzic den Besuch bei Putin: "Das hat mit Diplomatie nichts zu tun."

Dass die GrünInnen*Außen angesichts ihrer völlig unverständlichen Haltung dem Krieg gegenüber nicht emused über Verhandlungen mit Putin sind, liegt mittlerweile auf der Hand. Aber dass ein Regierungpartner (Vizekanzler) nicht in eine derartig diplomatische Mission eingeweiht wird, zeigt doch nur den Gesamtschaden dieser Koalition, wo das Vertrauen offensichtlich längst unter den Nullpunkt gefallen zu sein scheint!? Dieses Land braucht dringend Neuwahlen. OF

12:04 | orf.at: Nehammers heikle Reise nach Moskau

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) reist am Montag überraschend nach Moskau, wo er Russlands Staatschef Wladimir Putin treffen wird. Nehammer betonte, er werde Putin gegenüber „nicht moralisch neutral“ sein und russische Kriegsverbrechen in der Ukraine ansprechen. Das Vorhaben des Kanzlers ist heikel, aus der Ukraine kam bereits Kritik. Russland-Experte Gerhard Mangott hält die Visite für „keine kluge Entscheidung“.

In meiner Naivität hoffe ich sehr, dass dieser Besuch einen Wendepunkt darstellen könnte. An alle Kritiker und Scharfmacher in der Politik, insbesondere aber unter den Schreibtischtätern der kriegslüsternen Journaille sei die Frage gerichtet: Was ist denn bitte die Alterantive, als irgendwie miteinander ins Gespräch zu kommen. Wollt ihr die totale Unterwerfung bzw. Niederlage Putins bzw. Russlands? Diese wird es schlichtweg nicht geben. Und selbst wenn, wer sagt denn, dass nachher ein besser Präsident an die Macht kommt, also besser für den Westen, nicht unbedingt für die Russen, wie der Alkoholiker Jelzin, der signifikante wirtschaftliche Vermögenswerte an den Wertewesten verscherbelt hat. Was passiert eigentlich, wenn aufgrund der vom Wertewesten - von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen wie Macron, Scholz und jetzt auch Nehammer - gewünschten Demütigung des russischen Bären ein wirklich radikal-nationalistischer Präsident an die Macht kommt? Aber solche Fragen aufzuwerfen, überfordert den wertewestlichen Schwarz-Weiß-Denker dermaßen intellektuell, dass er nur mehr Vernichtung und Demütigung Russlands als einzige Option kennt. Das wird einer der schlimmsten Bummerange der Weltgeschichte werden. AÖ
 

10:56 I exxpress: Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann berät jetzt Kanzler Nehammer

Ab sofort soll es für den Kanzler bessere Schlagzeilen geben: ÖVP-Chef Karl Nehammer holte sich dafür einen Meister des Fachs als Berater – den Ex-Chefredakteur des deutschen Massenblatts “Bild”, Kai Diekmann (58, “Wir sind Papst”). Bei der Ukraine-Reise des Kanzlers war Diekmann bereits mit dabei.

Na dann, ich kann für Herrn Diekmann nur hoffen, er hat angesichts des Klienten an eine Erschwerniszulage gedacht.... HP

06:59 | Krone:  „Selbstüberschätzung“: Ukraine kritisiert Nehammer

Kurz nachdem Kanzler Karl Nehammer am Sonntag angekündigt hatte, zu Russlands Präsident Wladimir Putin zu reisen, kamen erste kritische Stimmen aus der Ukraine. Ein namentlich nicht genannter ukrainischer Diplomat sagte, dass es sich um eine „Selbstüberschätzung des österreichischen Kanzlers“ handle. Auch der Vize-Bürgermeister von Mariupol, Sergej Orlow, reagierte erbost auf Nehammers Pläne.

Momentan gilt als Messlatte für alles Tun und nicht Tun ... die Meinung eines ukrainischen Diplomaten. Schieben wir einmal die "Ansinnen" der Ukrainer zur Seite und betrachten die "Mission" des Koarl.  Die ÖVP hat zu einigen Unternehmen ein ausgeprägtes Naheverhältnis und die letzten Aussagen der österreichischen Politik, von Nehammer und sowieso vom EU-Besoffenen Außenminister, haben diesen Firmen einen nicht unerheblichen Schaden verursacht. 
Die Erkenntnis, dass wir das Gas aus Russland brauchen, dürfte dem Koarl auch schön langsam gekommen sein ... 
Doch wer glaubt, der Koarl macht dies aus eigenen Antrieb, der dürfte enttäuscht sein ... der Sender .. sitzt ganz wo anders.  Er wurde nach Serbien geschickt um hier für Ruhe zu sorgen bzw. die Nachricht zu überbringen ... und wenn man den Boten köpft, dann ist es auch kein Drama.  
Wem würde der Koarl schon fehlen?  TS

10.04.2022

18:23 | Leser-Zuschrift: Karli Nehammer am glatten diplomatischen Parkett. Ein Bauchfleck mit Ansage

Der Karli Nehammer hat anscheinend nicht kapiert, dass man in der Ukraine und Israel nur Befehle entgegen nimmt. Mitdenken und Eigeninitiative ist nicht erwünscht und wird umgehend bestraft. Er wagt sich aber auf's politische Glatteis und legt einen formidablen Bauchfleck hin: "Ukraine entsetzt über Ösi-Kanzler Nehammer". Er will nach Moskau weiter reisen und vermitteln. Was für ein Dolm!
Als Österreicher kann man sich angeichts des "politischen Personals" nur noch auf den Kopf greifen. Permanenter "facepalm" ist angesagt. Herr im Himmel: erlöse uns von dieser Satansbrut.

https://www.bild.de/politik/2022/politik/ukraine-krieg-oesterreichs-kanzler-nehammer-plant-reise-zu-putin-79734744.bild.html

Langsam wird es wirklich bedenklich. Die enormen Problemstellungen und Herausforderungen im eigenen Land längst nimmer bewältigbar, kommt jetzt auch noch das Herumgerudere international dazu! Aber die Befehlsgeber scheinen es so zu wollen...!? Vermittlung in Moskau...? Man wird den Herrschaften wohl lediglich erklären, wie die nächsten Schritte vonstatten gehen werden und dass es nicht gescheit ist, wenn sich das "neutrale" Österreich zu weit aus dem Fenster lehnt!? Abgesang der Extraklasse... Oder will Kanzler gar zu einem trinkfesten Umtrunk bei der Gattin laden...!? Österreichische Heurigenpolitik mal anders... OF

17:36 | zz: Mexikanischer Oligarch greift nach Telekom-Tafelsilber

Die mexikanischen Mehrheitseigentümer der teilstaatlichen A1 Telekom wollen sich 15.000 Funktürme sichern. Es regt sich Widerstand. Boss der Mexikaner ist ein schillernder Milliardär, der den damaligen ÖBAG-Chef Thomas Schmid näher kennen dürfte. Das legen ÖVP-Chats nahe. 2014 hatte sich das mexikanische Telekommunikationsunternehmen América Móvil die Mehrheit an der teilstaatlichen A1 Telekom Austria (51%) gesichert. Acht Jahre später könnte der nächste Schritt folgen. Eine Anfrage der SPÖ um Digitalisierungssprecherin Petra Oberrauner thematisierte jüngst einen geplanten Coup der Mexikaner. So will sich das Unternehmen 15.000 Funktürme der Telekom sichern. Gelingt das, müsste die Telekom laut „Kurier“ satte 270 Millionen Euro jährlich an Miete hinblättern.

Keine neue Diskussion, dennoch bedenklich, wenn kritische Infrastruktur so einfach in ausländische Hände übergeht!? Bei den damaligen Beteiligungen hat man ob der Potenz der neue Partner wohl etwas zu kurzsichtig agiert!? OF

18:14 | Leser-Kommentar
Egal wer das Tafelsilber besitzt, solange es kein Österreicher (im Original: Deutscher) ist!!!

18:15 | Monaco
darauf einen Tequila....und wer bekommt den Wurm ?

Der Wurm ist längst verspeist, werter Monaco! Offenbar kommt jetzt das Aufwachen nach dem "Tequila-Rausch" und merkt, dass die Party wohl ein unliebsames Ende gefunden hat, das Porzellan der alten Oma zerschlagen wurde!? OF

 

09.04.2022

09:24 | heute: Brisantes neues Papier lässt die Impfpflicht platzen

87 Seiten umfasst das Dokument mit dem Titel "Datenschutz-Folgenabschätzung" der Elektronischen Gesundheitsakte ELGA, in der auf die Fragen zur "Datenverarbeitung im Rahmen der Impfpflicht im zentralen Impfregister" eingegangen wird – und das die Impfpflicht, zumindest in der geplanten Form, zu Grabe tragen könnte. Nach "Heute"-Informationen wurde das Dokument bereits an die Regierung übermittelt. Der Inhalt hat es in sich: Gleich auf mehreren Ebenen sieht die ELGA die Impfpflicht für nicht umsetzbar, nicht verhältnismäßig, nicht geeignet und datenschutzrechtlich bedenklich. Stimmt nun auch die Datenschutzbehörde zu, ist die Impfpflicht wohl Geschichte.

Einer der wichtigsten Gründe fürs Platzen dieses Gesetzes - es fehlt das internationale Backing
Der in Rechtsstaats-Peinlichkeiten ansonsten so verlässliche Deutsche Bundestag hat Österreich auch im Stich gelasssen!
Eine anständige Regierung würde ob dieser juristischen Megapleite sofort den Rücktritt anbieten - aber Zwangsimpfungs-Wahnsinnige sind halt in den seltensten Fällen anständig! TB

10:19 I Leserkommentar
Die werden´s trotzdem versuchen. Das WEF will es so!

08.04.2022

20:14 | wb: “Chef-Propagandistin” Druml für Ausweitung des Impfzwangs – auch Rauch dafür?

Erneut geben Beantwortungen parlamentarischer Anfragen durch den grünen Gesundheitsminister Johannes Rauch tiefe Einblicke in das Selbstverständnis der türkis-grünen Regierung: Man hält sich bedeckt, wo es nur geht, und versteckt sich hinter dem Datenschutz oder verweist darauf nicht zuständig zu sein. Die freiheitliche NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch wollte vom Gesundheitsminister wissen, welche Kosten vier zusätzliche Mitarbeiter im Bundeskanzleramt (BKA) verursachen. In einer weiteren Anfrage wollte die FPÖ-Sozialsprecherin wissen, wie der Gesundheitsminister zum Vorstoß eines erweiterten Impfzwanges auch auf andere Krankheiten „der ‚Chef-Propagandistin‘ des Impfzwangs und Leiterin der Bioethikkommission, Christiane Druml, steht.

Wo ist überhaupt Rauch? Alles Schall&Rauch, schon die Koffer gepackt gen Westen? Auch ohne Datenschutz scheint eines immer klarer: schwarz/türkis/grün samt ihren unheiligen Pharma-Kommissionen haben fertig. Zumindest steht gedanklich die Auferstehung vor der Tür... wär ein guter Zeitpunkt, das Alte gehen zu lassen!? OF

12:20 | wien.orf.at: Ausbau für Lutschertests im Kindergarten

Lange hat es gedauert, nun hat die Stadt Wien angekündigt, die Nutzung der PCR-Lutschertests in den Kindergärten nach und nach bezirksweise auszuweiten. Den Anfang machen Hernals an 43 Standorten mit 755 Kindern und Währing mit 54 Standorten mit 1.003 Kindern.

Die sich selbst als "Fortschrittskoalition" bezeichne rot-pinke Horrorzusammenarbeit ist immer am Puls der Zeit und nicht verlegen, die Kinder, die weder medizinisch schwer von Covid-19 betroffen sind, noch maßgeblich zum Pandemiegeschehen beitragen, besonders schlimm zu schikanieren. Vermutlich werden die Risikogruppenschwergewichte Ludwig und Hacker, letzterer ist bekanntlich auch ein Dreitagesbart-FFP2Maskeneffektivitätsrelativierer, es der Bevölkerung als große Wiener Errungenschaft verkaufen, dass die Lutscher eine besonders feine Geschmacksnote aufweisen - Fortschritt ist Fortschritt, also ein Fortschreiten vom Hausverstand und von der wissenschaftlichen Erkenntnis. AÖ

12:04 | heute.at: So gut wie fix: Strengere Corona-Regeln bleiben in Wien

Wie einheitlich die Regelungen nach dem 16. April werden, wird wohl zu einem großen Teil an Wien und Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) liegen. Wiens Stadtchef verfolgt ja seit Beginn der Pandemie einen strengeren Weg, was die Corona-Maßnahmen angeht. Und es steht zu erwarten, dass er auch zu Ostern nicht mit dem Herumeiern beginnen wird. Besonders bei der Maskenpflicht wird Ludwig wohl sein gewichtiges Veto einlegen.

Die beiden letzten Sätze finde ich sprachlich durchaus gelungen, was am Skandal der zu erwartenden Verlängerung des Masken- und Anti-Ungeimpftenterrors natürlich nichts, rein gar nichts ändert. Gut, laut Hacker werden die Infektionszahlen ja auch erst in der zweiten April-Hälte "runterzurasseln" beginnen. Selbst beim - warum auch immer - relativ niedrigen Rückgang beim Mittwochwert liegen wir 50% unter dem Niveau von vor 3 Wochen, beim Dienstag-Wert beträgt das Minus dagegen fast zwei Drittel. AÖ

09:30 | tkp: 133 Abgeordnete haben Menschen zu Objekten degradiert und Österreich Schande gemacht – Rücktritt jetzt

Die Ablehnung der Impfpflicht durch den deutschen Bundestag, lässt das Parlament und die Politik in Österreich dumm dastehen. Die 133 Abgeordneten, die die Impfpflicht beschlossen haben, können den Schaden, den sie der Demokratie und dem Rechtsstaat zugefügt haben, nicht wieder ungeschehen machen. Sie können ihn aber mindern, indem sie per Initiativantrag das Gesetz umgehend aufheben, sich entschuldigen und anschließend zurücktreten.

Schön & gut, doch was kommt dann in der Operettenrepubik am Balkan? Eine ohnehin vom Mainstream schon fleißig herbeigeschriebene ReGIERung unter Spritzmittelprinzessin Rendi, fahr schon mal den Wagen vor? Im Moment scheint es, wir haben eine Wahl zwischen Pest und Cholera. HP

07.04.2022

19:47 | zz: Österreich keine »Liberale Demokratie« mehr

Österreich befindet sich nicht mehr in der höchsten Stufe des Demokratieberichts der Universität Göteborg, der vom V-Dem-Institut jährlich erstellt wird. Insgesamt vier Länder flogen im vergangenen Jahr aus der Premium-Kategorie „Liberale Demokratien“. Es kriselt bei der Transparenz

Neben Portugal, Ghana und Trinidad und Tobago muss sich Österreich nun mit der Bezeichnung der „Wahldemokratie“ zufriedengeben. Die 3700 Experten, die auf 60 Seiten ihre Forschungsergebnisse präsentierten, fassen zu Österreich zusammen, dass es einen deutlichen Rückgang bei transparenten Gesetzen und deren Durchführung gegeben habe.
Als „Wahldemokratie“ wird verstanden, dass man zwar seine Stimme bei Wahlen regelmäßig und frei abgeben kann, jedoch im Land auch Intransparenz und Korruption herrsche. Insgesamt unterscheidet der Demokratiebericht in vier Kategorien: „Liberale Demokratien“, “Wahldemokratien”, „Wahlautokratien“ und „geschlossene Autokratien“.
In der höchsten Kategorie, den Liberalen Demokratien, führen, wie in vielen anderen Rankings die skandinavischen Staaten. Schweden führt die Liste vor Dänemark und Norwegen an. Costa Rica und Neuseeland folgen auf den Plätzen vier und fünf. Österreich liegt auf Rang 26 des LDI (Liberal Democracy Index). Schlusslichter sind Eritrea, Nordkorea und Afghanistan.

Dazu passend: derstandard: Stadt Wien bleibt in Osterwoche bei 2G-Regel in Gastronomie

Die Infektionszahlen in Österreich sinken stark. Wien bleibt aber bis zumindest 16. April bei den Corona-Maßnahmen. Kommende Woche soll es eine Expertenrunde geben.

Bravo, aber was war angesichts dieses politischen Zustands seit Jahrzehnten zu erwarten!? Verhawert, verkämmert, verstaubt, verfahren, abgemeldet! Und angesichts der nach wie vor vollkommen verrückten Wiener Situation der Machthaber Kim Jong Ludwig und Kim Jun Hacker stimmt die Index-Platzierung in der Nähe Nordkoreas ziemlich passend und gut! Über zwei Jahre Sonderweg, 2-G-Regime nach wie vor willkürlich für die Gastro und das nächste Ostergeschäft, das den Bach runter geht! Diese Herrschaften brauchen dringend Betreuung bzw. das Rathaus mal richtig auf Durchzug gestellt! Irre was hier aufgeführt wird. OF

17:30 | uz: „Gaslüge“: Kronen Zeitung blattelt Regierung auf – kein Gas aus Katar

Warum sind ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer und die grüne Umweltministerin Leonore Gewessler eigentlich nach Katar gereist? Gas aus diesem Land gibt es jedenfalls keines, wie jetzt die Kronen Zeitung unter dem Titel „Die Gaslüge“ schreibt und damit die Regierung einmal mehr aufblattelt.
Grüner Ausflug mit Privatjet
Wozu diente dann also dieser Ausflug von Nehammer und Gewessler? Luxusurlaub auf Steuergeldkosten? Wie berichtet, flog ausgerechnet die selbsternannte “Klimaschutzministerin” Gewessler mit einem Privatjet von Katar nach Wien. Ausgerechnet jene Gewessler, die sich vor knapp einem Jahr medienwirksam für ein EU-weites Verbot von „Billigflügen“ eingesetzt hatte.

Katar kann gar kein Gas liefern
Außenpolitik-Journalist Christian Hauenstein hat jetzt in seinem Krone-Kommentar aufgedeckt, dass der Glaube, Österreich werde demnächst von dem Wüstenemirat statt aus Russland mit Gas versorgt werden, ein Unsinn sei. Erstens würde es keine entsprechenden Anlagen und Pipelines geben, über die Flüssiggas etwa in Triest oder in Hamburg entladen, wieder umgewandelt und weitertransportiert werden könnte. Zweitens könnten die Kataris gar kein Gas liefern, weil diese – im Besitz des größten Gasfeldes der Welt – vertraglich langfristig an Abnehmer aus Asien gebunden wären.

Nach Habeck jetzt also auch Österreich - Die Gaslüge!? Dass die Grundanahme der Aktion ein völliger Bullshit ist, haben wir vor Tagen bereits kommentiert. Wie sollte dies technisch ohne irrsinnign Aufwand über die nächsten 10-15 Jahre auch funktionieren...!? Bleibt das nächste Gschmäckle der Regierung; oder war es gar ein verdeckter Ausspann-Jet ins Wüstenparadies? Wollte Frau KlimaschutzministerIn mal endlich wissen, wie es sich in einem Privatjet so fliegt...!? Und das bei der Gemengelage, wo viele Menschen im Land sich kaum noch an die vierte Monatswoche zu gedenken trauen...!? OF

12:04 | statistik.at: Großhandelspreise im März 2022 um 25,6% gestiegen

Die Preise im heimischen Großhandel sind im März 2022 weiterhin rasant gestiegen. Der Großhandelspreisindex (GHPI 2020) für März 2022 erreichte nach vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria 133,5 Indexpunkte. Verglichen mit dem Ergebnis des Vorjahresmonats März 2021 entspricht das einem Anstieg von 25,6%; gegenüber dem Vormonat Februar 2022 erhöhte sich der Index um 9,7%. Damit hat sich der Preisanstieg im Großhandel weiter beschleunigt. Im Februar 2022 hatte die Jahresveränderungsrate +16,3% betragen.

Ein schlanker Sprung im März um fast 10 Prozentpunkte. Bei dieser Gelegenheit sei wieder einmal die Frage gestellt: Wo ist eigentlich Christine Lagarde? AÖ

10:57 I orf: Österreich weist vier russische Diplomaten aus

Vier russische Diplomaten werden aus Österreich ausgewiesen. Das teilte eine Sprecherin von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) in der Früh mit. Die Personen hätten mit dem Wiener Übereinkommen unvereinbare Handlungen gesetzt, hieß es in Anspielung auf Geheimdiensttätigkeiten. Österreich zählt mit diesem Schritt zu den Schlusslichtern in Europa. Anfang der Woche wurden aus EU-Ländern bereits rund 150 russische Diplomaten ausgewiesen.

Die EUdSSR/Atlantikbrücke hat einmal leiste gehustet und unsere Schalle vom Berg ist blitzartig im Liegen umgefallen. Es war einmal ein neutrales Österreich..... HP

06:51 | Krone:  Saab will mit Kampfpreis zurück nach Österreich

Nur wenige Tage, nachdem sich Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) zu einer Nachrüstung ihrer ungeliebten Eurofighter bekannt hatte, legt Saab einen neuen Paketpreis für Gripen-Kampfjets auf den Tisch. Die Schweden wollen wieder zur dominierenden Macht am Himmel über Österreich werden.

Emil Spannocchi, da sollten die Herrschaften noch einmal nachlesen. Das erkennen der eigenen Möglichkeiten und die maximale Nutzung. Was bringen Österreich Abfangjäger, wenn wir auf dem Boden .. den "Feind" mit dem Besenstiel jagen können .... und von Mobilität nur Träumen?  ... da würde sicher Gewessler nicht zustimmen, wir könnten ja mit den 1-2-3 Ticket die Truppen verlegen.  Dem niederösterreichischen Bauernmädchen würdes gefallen ... sorry, der von der weißen Hanni entsandten Heerführerin.  TS

06.04.2022

15:53 | krone: Totalschaden in Wien: Mit Koglers Dienstwagen geparktes Auto geschrottet

Seit Tagen sorgt der von betrunkenen Personenschützern der Kanzlerfamilie verursachte Verkehrsunfall mit Blechschaden für Aufregung. Wie der „Krone“ nun berichtet wird, hatte auch der Fahrer von Vizekanzler Werner Kogler einen Unfall verursacht. In einer Parkgarage in Wien ist dieser auf ein geparktes Auto aufgefahren - Totalschaden. Der Fahrer sei allerdings nüchtern gewesen, heißt es aus Koglers Büro.

Wengistens war der Fahrer nüchtern, nicht auszudenken...!? Was bitte ist mit dieser Regierung bloß los? Von ernstzunehmender und serviöser Polititk sind wir mittlerweile meilenweit entfernt. Zumindest entsprechen die Zustände der geschrotteten Autos aus den Kanzler- und Vizekanzlerumfeld dem aktuellen Zustand in diesem Land  - schrottreif! Was wird wohl aus nächstes kommen...? OF

12:28 | horizont.at: Stadt Wien veröffentlicht erstmals Kommunikationsbericht

Im Vorjahr hat die öffentliche Hand 225 Mio. Euro für Werbung ausgegeben, wie die viermal im Jahr veröffentlichten Medientransparenzdaten zeigen. Dabei stammt stets ein großer Brocken von der Bundesregierung - 2021 rund 45,3 Mio. Euro. Die Stadt Wien ist mit Abstand werbefreudigstes Bundesland. Im Vorjahr gab sie laut den Medientransparenzdaten 24,2 Mio. Euro aus, mitsamt ihrer Beteiligungen 37,1 Mio. Euro.

Wien, ein Inseratesumpf ohne Ende. Dass so gut wie kein Medium über die Spendierfreudigkeit von SPÖ & Neos, die sind natürlich mittendrin statt nur dabei, kaum berichten, ist ja angesichts der Tatsache, dass Wien fast so viel für "Werbung" ausgibt, wie der Bund, bei einem knappen Viertel der Bevölkerung. Wer also in Österreich über Inseratekorruption spricht, und dabei nur den Bund kritisiert, sollte besser schweigen. AÖ

12:04 | orf.at: Gültigkeit des „Grünen Passes“ wird verlängert

Die Gültigkeit des „Grünen Passes“ wird verlängert. Das hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) gestern Abend im ORF-„Report“ angekündigt. Ab wann die Verlängerung gilt und für wie lange, will er spätestens Anfang kommender Woche kundtun. Rauch versicherte aber bereits, dass niemand auf einen Urlaub wegen eines auslaufenden „Grünen Passes“, der CoV-Impfung oder Genesung abbildet, verzichten wird müssen.

Wir leben in einem reinem Willkürstaat. In der angeblich todtödlichsten Pandemie der Menschheitsgeschichte, gegen nur die (Mehrfach-(Auffrischungs-)Impfung hilft, und nur diese, kann der Gesundheitsminister einfach festlegen, wie lange die Impfung jetzt eigentlich doch wirkt, wobei er ja selbst angibt, dass es nicht um die Gesundheit geht, sondern dass das Stimmvieh einen schönen Sommer (wie damals) verbringen kann. Nur wenn ein Minister - ob mit oder ohne nötiger Zustimmung des Haupt- oder Gesundheitsausschusses ist angesichts des Abnickparlamentarismus eh egal - die Gültigkeitsdauer beliebig und per Handstrich verlängern kann, kann er diese auch verkürzen. Sprich, der "Grüne Pass" gehört sofort weg, ersatzlos gestrichen. AÖ

05.04.2022

19:44 | derstandard: Hoffnung auf 10.000 Jobs in IT, Gastro und Sozialdiensten für ukrainische Flüchtlinge in Österreich

Etwa 47.000 Vertriebene aus der Ukraine sind bisher in Österreich registriert, vor allem Frauen mit Kindern. Eine neue Plattform, von Wirtschaft und Hilfsorganisationen getragen, will dabei helfen, dass jene im arbeitsfähigen Alter leichter Jobs finden. Ziel ist es, bis Jahresende 10.000 Ukrainerinnen und Ukrainern eine Arbeit in den Branchen IT, Gastro und Sozialdienste zu vermitteln. Offen ist, wie viele langfristig in Österreich bleiben werden. Viele der Betroffenen kämen aus hochqualifizierten Jobs, daher gebe es eine gute Chance, mit ihrer Hilfe den Facharbeitermangel in Österreich zu mildern, sagte Michael Takacs, Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, am Montag in der Pressekonferenz zur Vorstellung der Plattform. Österreich brauche 24.000 IT-Fachkräfte, die Ausbildung in der Ukraine sei in diesem Bereich mit der österreichischen vergleichbar, ergänzte Alfred Harl, Obmann des WKO-Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT). Auch könne ein IT-Job nur mit Englischkenntnissen und aus dem Homeoffice ausgeübt werden.

Das ging jetzt aber schnell! Und wenn die Sache in ein "paar" Tagen erledigt ist, werden die meisten Menschen wohl wieder in ihre Heimat zurückkehren!? Was dann? Wenn Ösiland so einen derartigen Fachkräftemangel aufweist, mögen die Herrschaften sich zuerst mal die Gründe überlegen, woran das liegen könnte...!? Nicht neu und Faulheit dürfte es wohl eher nicht sein... OF

18:15 | Leser-Zuschrift "Aufmarschgebiet Österreich?"

Heut zu Mittag sind mir 2 Amerikanische Militär LKW, mit blass-gelben Containern beladen, auf der B148 Altheimer Straße, Fahrtrichtung Braunau, entgegen gekommen. Man kommt sich da richtig klein vor, und in der Eile glaube ich, keinerlei Kennzeichen und taktische Zeichen erkannt zu haben. Warum die das Zeug Richtung Braunau/Salzburg fahren ist seltsam. Das einzig neutrale in Österreich ist momentan anscheinend nur haufreundliche Seife…..

Kein Kennzeichen, keinerlei taktische Kennzeichen! Woher wissen Sie dann dass es US-Militär-LKWs waren? TB

18:39 | Leser-Kommentar
Heute am Weg von NÖ nach Westen auf der A1. Schwer-LKW's mit deutschem Hoheitszeichen am Fahrerhaus (war nicht das Mutterkreuz), mit BLAUEM Salzburger Überstellungskennzeichen provisorisch an Front und Heck montiert.
Österreich, das Land der unendlichen Grauzonen...


12:34 | orf.at: Weiteres Protestcamp in Wien wird geräumt

Die Polizei hat am Dienstagvormittag in Wien-Donaustadt mit der Räumung des letzten Protestcamps gegen die geplante Stadtstraße begonnen. Die ASFINAG ersuchte die Polizei nach eigenen Angaben, das Camp in der Hirschstettner Straße zu räumen, „um die Bautätigkeiten ohne Gefährdung von Personen fortsetzen zu können“. „LobauBleibt“-Aktivistinnen und -Aktivisten und die Umweltschutzorganisation Global 2000 übten heftige Kritik.

Zeit wird's, und "Global 2000", für die Gewessler vor ihrem Ministeramt tätig war, gehört wegen der wiederholten Missachtung des Rechtsstaats die Gemeinnützigkeit entzogen. Abgesehen davon, benötigt es für die zwangsweise Räumung der 15-20 Ökoradikalen, verniedlichend meist als "Aktivisten" bezeichnet, 400 Polizisten. Zum Vergleich: Bei den weitestgehend friedlichen Corona-Demonstrationen mit 40.000 Teilnehmern waren maximal 1.500 Polizisten im Einsatz, die zum weitaus überwiegenden Großteil gar nicht im Einsatz waren. Man sieht eindeutig, wer in diesem Land den Rechtsstaat und dessen Gesetze missachtet. AÖ

12:16 | wifo.ac.at: Ukraine-Krieg dämpft Tourismuserwartungen für 2022

Nach Beendigung des COVID-19-bedingten Lockdown Mitte Dezember 2021 erholte sich die österreichische Tourismuswirtschaft überraschend schnell und kräftig, auch wenn sich im Vergleich zum Vorkrisenzeitraum 2018/19 von November 2021 bis Februar 2022 eine nachfrageseitige Lücke von einem Drittel (Nächtigungen) bzw. gut einem Viertel (nominelle Umsätze) ergab.

Was rauchen denn die Herren und Damen vom Wifo bzw. deren Kommunikationsabteilungen? Wen interessiert die rasche Erholung, wenn nach dem ach so tollen Aufschwung die Umsätze noch immer mit 25% im Minus liegen. Völlig daneben ist die Formulierung, wonach es im Winter bei der Nachfrage "lediglich" ein Rückgang von einem Drittel (!) gegeben hat. Eine realitätsnaher - wenngleich der Politik natürlich nicht sehr angenehme - Formulierung würde ja lauten: "Der österreichische Tourismus liegt aufgrund der überzogenen Maßnahmenpolitik noch immer im Tal der Tränen. Ein leichter Silberstreif am Horizont war aber durchaus zu erkennen." AÖ

09:08 | ih: „Die Beziehungen zwischen Israel und Österreich waren noch nie so gut“

Der österreichische Bundeskanzler Carl-Neymar wird in Kürze zu einem Besuch in Israel erwartet, in dessen Rahmen er ein Abkommen über eine strategische Partnerschaft mit Israel unterzeichnen wird. Dies gab der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg bei einem Treffen mit Außenminister Yair Lapid im Außenministerium in Jerusalem bekannt.

Gibt es ein besseres Mittel um die Beziehungen zwischen 2 Staaten zu beschreiben, als gleich im ersten Satz den Namen des Bundeskanzlers eines Staates derart zu verhunzen, dass ohne der vorangestellten Bezeichnung Bundeskanzler nur Insider erahnen könnten, wer gemeint ist? TB

Der Ungläubige
Österreich hat einen internationalen Fußballstar als Kanzler

... Neymar? Ich hab zuerst an Carl Zuckmayer gedacht! TB

10:30 I Der Ungläubige
"Nehammer vor, noch ein Tor!" - Ich hatte zuerst an "Alfred E. Neumann" gedacht.

06:47 | oe24:  Das wird Kanzler Nehammer und seiner Familie vorgeworfen

Der Autounfall von zwei alkoholisierten Bodyguards der Familie Nehammer am 13. März wird zur Staatsaffäre. In einem anonymen Schreiben erhebt ein „frustrierter Cobra-Beamter“ schwere Vorwürfe gegen Kanzler Nehammer und seine Ehefrau Katharina.

siehe auch:  Selenskyj: Nehammer „in nächster Zeit“ in Kiew
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat nach einem Telefonat mit Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) einen Ukraine-Besuch des österreichischen Regierungschefs „in der nächsten Zeit“ angekündigt. Dies erklärte Selenskyj in einer Videobotschaft an die ukrainische Bevölkerung, die in der Nacht auf Dienstag veröffentlicht wurde.

Da wird jetzt aber eine rote Linie überschritten!  Nehammer stellt sich gestern auf die Pressekonferenz und liefert die Show des Jahrhunderts!  Was haben wir da alles gehört?
- rote Linie
- Gefährdung der Sicherheit seiner Familie
- keine Intervention
- Disziplinar Verfahren .. und darum keine Auskunft
- Er würde lieber vom Gespräch mit Zelensky reden als über den Vorfall
- Enges Zeitfenster

Ich will ja jetzt nichts sagen oder eine Behauptung aufstellen, aber die Show war so unglaubwürdig, dass einem schlecht wurde.
Personenschützer schützen, ja in allen Lebenslagen .. auch vor den Gefahren des Alkohols.  Es ist eine 50:50 Chance, bei manchen kann man leider keine Hilfe mehr Bitten .. da können die Personenschützer nur mehr stützend eingreifen.
Im Fall von Pechkathie Nehammer hat es vielleicht diesmal noch funktioniert, aber beim Werner kam jede Hilfe zuspät. 
Persönlich finde ich es traurig, dass der Kanzler jetzt wegen dem Scheiß in die Ukraine fahren muss, um seine Haut zu retten und die der Österreicher dort gleich verkaufen muss, nur damit die Bilder des Kanzlers in Kiew diese Sache vergessen lassen. 
Man sollte auch die Polizeigewerkschaft einmal mit dieser Sache beauftragen, ob die Arbeitsverhältnisse der Personenschützer in Österreich besäufniserregend sind. 
Nur so eine Frage am Rande und die bewegt mich eigentlich wirklich ... was telefoniert Nehammer mit Zelensky eigentlich dauernd?  Was gibts da zu besprechen, wo Österreich helfen kann?  Wir sind nicht in der NATO, wir sind Neutral, wir haben Flüchtlinge aufgenommen und Helme und !!!!Masken!!!! geschickt.
Warum ruft Nehammer nicht Putin an?  Für die NATO und EU ist er nach Serbien gefahren .. oder warum sonst auf den Balkan, als die Serben anfingen "Freiwillige" zu schicken.
Also, die Frage aller Fragen ist nicht ein besoffener Personenschutz, sondern was bespricht Nehammer mit Zelensky, was wir in Österreich nicht hören sollen?
TS

04.04.2022

20:41 | b.com: Die parlamentarischen Anfragen bzgl .des Unfall-Vorfalls von der FPÖ liegen uns vor

Anfrage 1: Amtsmisbräuchliche InterventionI
Anfrage 2: Amtsmisbräuchliche InterventionII  TB

18:07 | b.com "Bundeskanzler Nehammer gibt presseerklärung zu Alko-Unfall in seinem Umfeld (Frau) ab"

18:54 | Und Nehammer sagte über den Vorfall genau nichts aus - sondern jammerte nur  (wahrscheinlich zu Recht) über die für seine Familie durch die parlamentarischen Anfragen erhöhte Gefährdungslage! TB

MS Kathi! Geht das Schifferlversenken heute in seine finale Runde (Sie erinnern sich an die Boot Tulln)? TB

Hier ein kleiner Video-Vorgeschmack auf die PK! TB
Dazu passend - krone: Cobra-Unfall: Schwere Vorwürfe gegen Kanzler! TB

Wenn ein Kanzler zu einem Unfall ohne Verletzte ein Statement abgeben muss, muss es schon was besonderes sein! TB

19:29 | Leser-Kommentar
Nehammer Karli: Heute Abend bin ich Prinzessin, morgen wieder Kanzler.

Dass diese ganze Geschichte mehr als nur ein "Gschmäckl" hat, bezeugt folgender Fax-Auszug auf Oe24: Ein anonymer Brief eines Cobra-Beamten führte zu SPÖ- und FPÖ-Anfragen. Schon in der Zeit als Innenminister wurde rund um den fürchterlichen November-Anschlag von Wien Behördenversagen vertuscht, das vier Menschen das Leben kostete, gefolgt von den zahlreichen C-Griffe-in-den-Gatsch (Hüttengaudis) und nun die nächste Vertuschungsaktion...!? Für einen Kanzler gar viel Ungemach! Man wird sich seitens der ÖVP/Türkisen bald etwas einfallen lassen müssen!? OF

12:38 | exxpress.at: Mit einem Eklat endete das Corona-Jahr 2021: TV-Medicus über Politiker, die ungestraft Corona-Regeln brechen

Promis tummelten sich auf der “Licht ins Dunkel”-Gala und pfiffen dabei in aller Öffentlichkeit auf sämtliche Corona-Regeln. Nun bleiben sie trotz zahlreicher Anzeigen auch noch straflos. Das beschäftigt auch Dr. Marcus Franz und eXXpress-Chefredakteur Richard Schmitt auf eXXpressTV!

Die Abhaltung der Veranstaltung vor Ort kann man ja von mir aus noch irgendwie rechtfertigen. Der eigentlich Skandal ist die anschließende Stehparty, und dass versucht wurde, diese als Verabschiedung zu verschleiern, als 35-minütige Verabschiedung. AÖ

12:08 | eu-infothek.com: Julian Hessenthaler direkt aus dem Gefängnis in St. Pölten: Das unfassbare Interview auf Puls 24 TV - Kommentar von Dr.Dr. Schimanko

1.) Das am 01.04.2022 in Puls 24 TV veröffentlichte Interview von PULS 24 Chefredakteur Stefan Kaltenbrunner mit Julian Hessenthaler, das nach der vom Schöffensenat des Landesgerichts St. Pölten am 30. März 2022 vorgenommenen strafrechtlichen Verurteilung Julian Hessenthalers wegen Drogenhandels erfolgt ist, enthält die nachstehend aufgelisteten wesentlichen Aussagen Hessenthalers:

Linke und von Linken unterstützte dürfen der Justiz schlimmste Ungeheurlichkeiten vorwerfen, ohne dass sich der BP und die Frau Justizminister wegen dieser Angriffe auf die Justiz zu Wort melden. Dass Julian Hessenthaler auch wegen Urkundendelikten, nicht nur wegen Drogenhandels verurteilt wurde, wird meist unterschlagen. Damit ließe sich die ohnehin nicht haltbare These vom Politopfer Hessenthaler noch schlechter verkaufen. (Das Skandalinterview findet sich hier.) AÖ

10:23 I um: Österreich: AMS rekrutiert bereits Admin-Kräfte zur Exekution des „heimlich“ adaptierten Impfpflichtgesetzes

".... Das österreichische Arbeitsmarkt-Service (AMS) startet nun die Rekrutierung von Admin-Kräften in der Unterstützung der Exekutive, zur Bearbeitung von Strafen im Zusammenhang mit dem Impfpflicht-Gesetz, wie unsere Recherchen ergaben.

Selbiges soll zwar erst per 1.6.2022 0:00 Uhr wieder in Kraft treten, die Stellen sind allerdings per sofort zu besetzen, wie auf dem Jobportal des AMS (siehe link und auszugsweise im Anhang), nach zu lesen ist.

Die Vorreiter-und „Testfunktion“ dürfte dabei die Bezirkshauptmannschaft Hallein „ausgefasst“ haben, für diese gilt also die ausgeschriebene Position des AMS. Es ist hierbei davon aus zu gehen, dass man einen kleineren Probelauf starten will, um möglichst wenig Aufsehen, vor dem 1.6. zu erregen und die Bevölkerung nicht „hellhörig“ zu machen."

Die Dystopie geht weiter! Auf die neue Legitimationserzählung bin ich schon gespannt. HP

08:19 | Krone:  1,2 Millionen in der Armutsfalle: Wie entrinnen?

Krisen sorgen für enorme Teuerung von Lebenskosten: Geringverdiener und Arme können sich das Nötigste kaum leisten. Die Regierung ist gefordert. Nicht nur seitens der Opposition. Zahlungstriage. Hartes Wort von Erich Fenninger zur beinharten Realität. Was kommt zuerst: Essen, Wohnen, Heizen? Letzteres kommt zuletzt. „Wir haben nicht eine Wohnung betreten, die ausreichend geheizt war“, sagt der Volkshilfe-Geschäftsführer.

Bei der Politik dieser Regierung und der Opposition wird einem von innen heraus warm, man ist satt und da kann man doch schon die Miete zahlen. Das sozialistische Hüpfhuhn, spricht lieber vor einem ausgewählten Publikum und negiert die offensichtlichen Probleme. Die FPÖ noch unter oder noch mit Kickl schüttelt sich in Oberösterreich selbst die Hand und den Neos ist es egal.  Was von einer ÖVP in dieser Zeit zu halten ist, dass erleben wir jeden Tag. TS

13:11 | Der Ungläubige
Essen, Wohnen, Heizen, - alles kein Problem. Die Bevölkerung hat die Regierung und alle Maßnahmen "satt" und ist "angefressen" auf Ärzteschaft und Pharmaindustrie. Viele wollen es den Politikern "heimzahlen" und fast alle sind "heiß" auf die Experten.

03.04.2022

16:47 | exxpress: Gesundheitsminister Rauch: Corona-Tests haben bisher mehr als drei Milliarden Euro gekostet

Die massenhaft durchgeführten Corona-Tests kommen die Österreicher teuer. Nun nannte Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) erstmals eine Zahl: Mehr als drei Milliarden Euro mussten die Steuerzahler dafür beisteuern. Das übertrifft sogar die Höhe bisheriger Verteidigungsbudgets. ...
Die Sache hat aber eine Schattenseite: Die “Gratis-Tests” kommen den Steuerzahler teuer, und zwar sehr. Im Interview mit “Österreich” gab Gesundheitsminister Rauch erstmals offen zu: “Die Tests haben bislang weit mehr als drei Milliarden Euro gekostet.” Wie weit über drei Milliarden Euro sie liegen, sagte er nicht. Nur zum Vergleich: Das im Dezember für 2022 beschlossene Verteidigungsbudget hat 2,7 Milliarden Euro betragen.
Dass uns das Testen auch deutlich teurer kommt als das Impfen, hat bereits die Denkfabrik Agenda Austria vor kurzem aufgezeigt. Sie stützte sich dabei auf ältere Zahlen, die das Ministerium auf eine Budgetanfrage der NEOS vom 16. November 2021 bekannt gegeben hat.

Dazu passend: dashborad-Covid19-AUT: Aktuelle Test- und Fallergebnisse bis 2.4.2022

Das, was dem Herrn Neo-Minister seine Vorgänger samt den Dazugehörigen und letztendlich dem österreichischen Steuerzahler, eingebrockt haben, ist an Hohn und Wahnsinn nicht mehr überbietbar! Für zwei Jahre PullsChitResearch ohne erkennbaren, quantitativen wie qualitativen Nutzen für die Bürger und das Spiel wird sogar noch weitergetrieben...!? Am 5.3.22 fand man aus über 825.000 Tagestests 3,37% "positive Fälle" (inkl. false-positive-rate!!) und die Kurvenentwicklungen sind wie seit zwei Jahren beschrieben, der jährlichen "Influenza" anhängig... Soviel zur tödlichsten aller Pandemien!? Mit diesem Geld hätte man u.a. sehr gut ins angeschlagene Gesundheits- und Sozial/Pflegesystem investieren können, in Ausbildung, Qualitätssicherungen, Notfallmedizin, Personal, Stellen... Aber so, dank dieser Politik!? Der Bund der Steuerzahler tät gut, sich diesbezüglich etwas einfallen zu lassen! OF

10:38 | pt: Zwischenbilanz Hofburgwahl: Erstes Quartal 2022

Während die etablierten Parteien bis heute nicht imstande waren, qualifizierte Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten zu ernennen - geschweige denn zu wählen, wie bei US-Vorwahlen üblich - beschränken sich die etablierten Medien weiterhin auf Spekulationen darüber, ob VdB wieder antreten wird. Anstatt über die Befindlichkeiten von VdB zu spekulieren, könnten sie jederzeit über die bereits bekannten, unabhängigen Kandidaten berichten! Auf so eine herausragende Idee kommen die Massenmedien heutzutage nicht mehr. (....)

Hubert Thurnhofer, der selbst viele Jahre als Journalist, Medien- und Kommunikations-Berater gearbeitet hat, ist an Journalismus 2022 schon lange gewöhnt. Aber "an die von den Parlamentsparteien demolierte Demokratie 2022 will und kann ich mich nicht gewöhnen", so der garantiert unabhängige Kandidat bei der Bundespräsidentenwahl, die im Herbst 2022 stattfinden wird. Was er unter sachlicher Berichterstattung und kritischer Auseinandersetzung mit den Themen unserer Zeit versteht, das zeigt er täglich auf, und zwar mit bislang 200 Artikeln auf dem Portal: https://ethos.at = Hofburgwahl.at + UnserKandiat2022.at

Nun, der Malboro-Präsident (einst rot, dann grün, jetzt wasauchimmer....) ist eben quasi heilig gesprochen. Da berichten die Schreiberlinge lieber doppelseitig über dessen Zigarettenstummel vom Vorjahr als über andere Kandidaten. HP

02.04.2022

11:00 | derstandard: Pharmig-Mitarbeiterin wird doch nicht Chefin der Ages-Medizinmarktaufsicht

"....Die Betroffene zeigte sich in einem schriftlichen Statement gegenüber der APA entsetzt und kündigte rechtliche Schritte an. "Ich bin aufgrund meiner jahrelangen fachlichen Expertise im nationalen und europäischen regulatorischen Umfeld als bestgeeignete Kandidatin für die Leitung der Ages Medizinmarktaufsicht ausgewählt worden", betonte Tieben. "Getrieben von politischen und institutionellen Einzelinteressen wurde eine unglaubliche und unsachliche Hetzkampagne gegen mich betrieben, die meine gesamte Tätigkeit im Gesundheitswesen und meine Stellung als ausgewiesene Expertin im Dienst der Patient:innen in Frage stellt."

Dass Frau Tieben über diesen Rauswurf unmittelbar vor Dienstantritt nicht glücklich ist, kann man verstehen, einzig ihr Selbstverständnis "im Dienst der Patient:innen" scheint mir fraglich..... Aber so ist es in der hiesigen Bananenrepubik, die Mücke hat sie brav durchgewunken, der Neue will ein Rauchzeichen setzen und der Steuerzahler darf nun auch diesen Wahnsinn bezahlen, denn Frau Tieben wird sicher nicht auf ihr "Gerstl" verzichten. HP

17:23 | Leser-Kommentar zum grünen HP-Kommentar
Der eigentliche Hammer, soweit richtig zitiert (oe24 u.a.)
" In einer Zeit, wo Impfprogramme den Profitinteressen der Pharmafirmen zugeschrieben werden, müsse man bei solchen Bestellungen genau hinschauen, das habe er getan" so Rauch.
Wenn der Herr Minister das wirklich so gesagt hat: Respekt. Diese Aussage hätte man eher aus der rechtsextremen Nazi- und Faschistenecke aluhuttragender Verschwörungsschwurbler (Hommage: VK Kogler) erwartet.

01.04.2022

17:00: uz: Scholz verweigerte Nehammer Handschlag – ÖVP-Kanzler peinlich berührt

Die Reise von ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer gestern, Donnerstag, nach Berlin wird Kabarettisten noch lange Stoff für Programme liefern. Denn der deutsche SPD-Kanzler Olaf Scholz verweigerte dem österreichischen Besucher den Handschlag – Nehammer ging dann peinlich berührt von dannen.
Eine Szene wie in einer Komödie: Nehammer will Scholz die Hand schütteln, dieser aber erwidert nicht, sondern weist dem österreichischen Kanzler stattdessen den Weg. An der Gestik und Mimik von Nehammer ist der Ärger darüber zu erkennen. Ein Beziehungsstart, eine erste bilaterale Tuchfühlung zwischen dem roten und dem schwarzen Kanzler, der in die Hose ging.

Die Osterglocken zwischen Wien und Berlin scheinen schon ordentlich schief zu hängen, wenn sogar derartige Höflichkeiten bei "Staatsbesuchen" verweigert werden!? Mama Angie und ihr halbseidener Ziehsohn Shorty gaben sich in gemeinsamer programmatischer Linie wenigstens noch etwas Mühe, aber am jetzigen Eiszeitzustand wär's schön langsam Zeit, dass wir endlich wieder lernen, unsere eigenen Wege im Interesse des Landes zu gehen...!? So wird das wohl nichts mehr...!? OF

Cover-Slider

10:12 | b.com: "Aus für die Unschuldsvermutung"

In einer heute ergangenen Erkenntnis des Plenums des Österr. Bundesverfassungsgerichtshofes wurde festgestellt, dass das Prinzip der Unschuldsvermutung auf Grund seines inflationären Anwendungsbedarfes für Politiker seine ursprünglich intentierte Wirkung verloren hat und somit obsolet wurde. Daher wird dieses Rechts-Prinzip auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und kommt im Zusammenhang mit unter Ermittlung stehenden Politikern nicht mehr zur Anwendung. Auf Grund dieser Aussetzung werden sich Nachrichtensendungen um 2-3 Minuten verkürzen, schätzt der VfGH! TB

10:49 I Leserkommentar
In einem Punkt argumentiert der VfGH mangelhaft: Die Verkürzung der Nachrichtensendungen kann sich lediglich auf ZIB 1 u 2 beziehen, denn die stündlichen Nachrichtensendungen im Hörfunk kommen schon von eh und je mit ca 2 Minuten aus, hier läuft dies also auf eine Abschaffung hinaus. Verzichtet man dann noch auf das durchgängige Gendern von all und jedem, gewinnen die Zuhörer sogar an Lebenszeit, da die Nachrichtendauer dann ins Negative kippen muß.
Ich wünsche noch einen unterhaltsamen Ersten April!

Allgemein

12:34 | statistik.at: Sparquote der privaten Haushalte 2021 auf 11,8% gesunken, aber immer noch hoch

Die österreichischen Haushalte sparten im Jahr 2021 laut Statistik Austria 11,8% ihres verfügbaren Einkommens. Sparen ist im Wesentlichen jener Teil des verfügbaren Einkommens, der nicht für den Konsum verwendet wird. "Die privaten Haushalte in Österreich sparten 2021 weiterhin. Mit 11,8% ist die Sparquote zwar wieder unter den Rekordwert von 14,4% aus dem ersten Jahr der Corona-Krise gesunken, sie liegt aber immer noch erheblich über den 8,5% des Jahres 2019. Spiegelbildlich erholte sich der private Konsum nach dem kräftigen Einbruch mit -8,5% im Jahr 2020 im Jahr 2021 mit +3,4% teilweise. Das reale verfügbare Einkommen lag mit +0,4% geringfügig über dem Vorjahresniveau", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Anders ausgedrückt: Die Österreicher haben weiterhin einen durch das coronamaßnahmenbedingte Zwangssparen aufgebauten Zusatzpolster an Ersparnissen. Doch wird dieser angesichts der hohen und weiterhin steigenden Inflation für eine reale Ausweitung des Konsums genutzt werden, sondern von der Inflation aufgefressen werden. AÖ

12:18 | eu-infothek.com: Landesgericht für ZRS, Wien, fällte entscheidendes Urteil: Informationen über Weitergabe oder Verbreitung etc. des Ibiza-Videos müssen von RA Dr. Ramin Mirfakhrai gegenüber Mag. Johann Gudenus offengelegt werden!

Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien hat den Drahtzieher der Ibiza-Falle, den Anwalt Dr. Ramin Mirfakhrai mit Teilurteil vom 29.03.2022 verpflichtet, Mag. Johann Gudenus Auskunft zu geben, wem gegenüber Mirfakhrai das Ibiza-Video ganz oder teilweise offengelegt, verbreitet, überlassen, zugänglich gemacht oder veröffentlicht hat.

Das nächste Polit-Beben rollt auf Österreich zu, das jenseits der sicherlich beschwichtigenden Propganda in den so genannten Qualitäts- und Leitmedien die Politikverdrossenheit der österreichischen Bevölkerung noch weiter steigen wird. Dieser politikfarben-bunte Sumpf wird den türkis-schwarzen Sumpf womöglich sogar in den Schatten stellen. AÖ

10:44 I exxpress: Auf Corona-Regeln gepfiffen: Keine Strafen für Promis bei ORF-Gala!

".... Es war der Aufreger im November des vergangenen Jahres. Mitten im Corona-Lockdown feierte der ORF unbeirrt (und ausgelassen) die “Licht ins Dunkel”-Gala. Nun steht fest, dass die Champagner-Party keine Verwaltungsstrafen nach sich zieht. Es habe sich um eine unaufschiebbare berufliche Zusammenkunft im Sinne der damals geltenden Covid-19-Notmaßnahmenverordnung gehandelt, teilte die zuständige Wiener Magistratsdirektion mit. Insgesamt beschäftigte sich die Behörde mit 150 Anzeigen gegen sämtliche Teilnehmer. ...."

Alles andere wäre in der Bananenrepubik auch ein Wunder gewesen! Der Souverän Pöbel eingesperrt und die etwas Gleicheren (bei Orwell sind es die Schweine....) beim Feiern! HP

06:45 | oe24:  Präsident Sobotka gegen alle

Weiter tobt Riesen-Wirbel um Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP). Gegen den zweithöchsten Mann im Staat ermittelt die Korruptionsstaatsanwaltschaft WKStA wegen Amtsmissbrauch. Trotzdem führt er weiter den Vorsitz im ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss. Nicht mehr im grünen Bereich … Selbst Grünen-Fraktionsführerin Nina Tomaselli meinte, dass Sobotka zurücktreten solle. „Ermittlungsbehörden ermitteln nie ohne Grund“, sagte Tomaselli.

Die Unschuldsvermutung hat in Österreich inzwischen so einen Wert erreicht, wie eine Prostituierte nach 20 Jahren im Laufhaus. Kein Politiker in Österreich mehr ohne Unschuldsvermutung ... und selbst der schriftliche Tathergang an vermuteter Korruption reicht in Österreich nicht mehr.  Wie das System ÖVP, SPÖ und FPÖ in Österreich funktioniert, dass weiß jedes Schulkind in Österreich ... gebe ich Dir, gibts du mir.  Nichts funktioniert mehr in diesem Land ohne dieses System, Zahler ist immer der Bürger.
Es ist wie mit einer guten Rindssuppe, die Fettaugen schwimmen oben und die Knocher der Bürger sind die Substanz in dieser Suppe ... die Grünen und Neos .. das bisserl Gemüse. TS

10:17 I Leserkommentar
Gefährlicher Satz! Einen ähnlichen Satz brachte gemäss meiner Erinnerung W.E. in die Psychiatrie, als er sich damals zum Thema Zadic äusserte!
ACHTUNG: Aussage “Politiker = Puff” führt zu Einweisung in Psychiatrie !!!! (Jedenfalls in Österreich)

31.03.2022

12:34 | orf.at: Nationalbank erwartet deutlich höhere Inflation

Wegen des Ukraine-Krieges rechnet die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) für heuer mit einem deutlich geringeren Wachstum und einer deutlich höheren Inflation als noch im Dezember angenommen.Beim realen Bruttoinlandsprodukt (BIP) erwartet die Nationalbank mittlerweile nur noch ein Plus von 3,5 Prozent und damit um 0,8 Prozentpunkte weniger als im Dezember. Die Inflationserwartung wurde auf 5,3 Prozent angehoben, das entspricht einer Steigerung um 2,1 Prozentpunkte.

Ob die 5,3 Prozent nicht auch zu niedrig gegriffen sind, werden die kommenden Monate zu zeigen. Denn den Preisauftrieb beruhigende Tendenzen sind derzeit keine ausfindig zu machen. So sind in Österreich im Februar die Erzeugerpreise des produzierenden Bereichs um 18,9% gestiegen, was noch einmal höher liegt als die rekordhohen 18,4% im Jänner. Mittlerweile haben wir im Vergleich zum Vormonat so hohe Inflationsraten wie noch vor kurzer Zeit im gesamten Jahr. AÖ

12:08 | orf.at: Heimgurgeltests-Aus: Millionenschaden für Labor

Mit Donnerstag läuft in der Steiermark die Möglichkeit, sich per Heimgurgeltest zu testen, aus. Das zuständige Labor bleibt auf einem Millionenschaden sitzen und prüft rechtliche Schritte.

So wie die Kriegsgewinnler nichts mehr fürchten als den Frieden, so fürchten die Coronahysteriegewinnler nichts mehr, als den Einzug der Nüchternheit der Realität. AÖ

06:38 | Krone:  Oberstaatsanwalt Fuchs angeklagt und suspendiert

Am Rande des ÖVP-Untersuchungsausschusses hat es am Mittwoch neben den bekannt gewordenen Ermittlungen gegen Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka einen weiteren Knalleffekt gegeben. Justizministerin Alma Zadic gab im nicht öffentlichen Teil ihrer Befragung bekannt, dass der Chef der Oberstaatsanwaltschaft Wien, Johann Fuchs, suspendiert worden sei. Der Grund: Es liegt eine Anklage gegen Fuchs vor.

Da mag jetzt der eine oder der andere vielleicht lächeln ... aber kein Richter kann Fuchs, Pilnacek, Sobotka oder andere Schaltzentralen der ÖVP verurteilen. Keiner, kein einziger Richter! ...und es wird für diesen "Dunstkreis" keinen fairen Prozess in Österreich geben!  Egal ob Sie stürzen, es gibt genug "Nachfolger, Günstlinge und Beförderte" die in ihren Ämtern bleiben und Rache und Revanche nehmen werden. 
Es ist auch fraglich ob von Seiten der Polizei korrekt erhoben wird ... und wenn jetzt jemand sagt, die werden das schon machen ... dann frag ich einfach nur "Wo sind die Auswertungen der Chats von Strache?".  ... und dieses Wissen und dieses Macht, die hat uns Sobotka gestern gezeigt!  TS


10:29 | Leser-Kommentar zum AÖ-Kommentar von gestern

Verachtung: Ich bin über soviel Naivität sprachlos Die meisten der heutigen Politiker leben vollkommen befreit von jeglichen traditionellen Werten wie Ehre, Treue, Redlichkeit, Unbestechlichkeit, Haltung ( hat nichts mit dem Haltungsjournalismus vom Standard zu tun ) und ähnlicher pööööser Rechtsschwurbeleien.
Somit geht ihnen Verachtung sowas von am A.... vorbei und folgerichtig korrumpieren, schmarotzen und nassauern sie weiter..... bis vielleicht
am Ende doch noch der Laternenpfahl.....? " Noch sitzt ihr da oben.....

30.03.2022

19:04 | politik-live.at: Trotz Ermittlungen: Sobotka will Ausschuss-Chef bleiben

Wie die WKStA gegenüber POLITIK LIVE bestätigte, wird wegen Sobotka wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs ermittelt. Er wird als Beschuldigter geführt. Aufdecker Peter Pilz hatte der WKStA entsprechende Chats übermittelt. 

Der Österreicher neigt ja nicht dazu - frei nach dem in der Zwischenzeit zu einder dreijährigen Haftstrafe wegen Bestechung und unerlaubter Einflussnahme verurteilten Sarkozy - das eigene politische System "mit dem Hochdruckreiniger zu säubern“, vulgo 1 zu "kärchern", vulgo 2 zu "säubern". Dazu ist bei uns die Lebensweisheit, dass im Regelfall nix G'scheiteres nachkommt, insbesondere nach gewaltsamen Revolutionen, zu weit verbreitet und zu tief verankert. Verachtung tut's aber auch, und ist vermutlich für den Verachteten, den Ehrlosgewordenen noch schmerzhafter. AÖ

17:14 | exxpress: BREAKING: Gas-Mangel – Österreich ruft die Frühwarnstufe aus

Davor hat der eXXpress seit zwei Wochen gewarnt: Das Krisenkabinett der Bundesregierung und die Behörde E-Control rufen mit Blick auf die Gasversorgung die Frühwarnstufe. Grund ist Moskaus Forderung, Gaslieferungen nur mehr in Rubel zu bezahlen.

Komisch, beim Mangel an Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gibt's in Österreich kein Frühwarnsystem! TB

18:21 | Leser-Kommentar
Das heißt also die Österreichischen Luschen wollen auch nicht in Rubel oder Gold bezahlen !! Wir würden zwar problemlos weiterhin mit Gas beliefert werden ,wären da nicht eine Hand Voll ausgebrannte Gehirner ,die dann auch so nebenbei auf die Neutralität pfeifen,und die gesamte Bevölkerung nieder spritzen wollen. Haben wir nicht einen BP, der genau für solche Fälle gewählt wurde um das Volk vor eben diesen zu schützen?

18:24 | Monaco (eigentl Österreicher aktuelle Beutedeutscher! TB)
wenn eine Frühwarnstufe ausgerufen wird, weiß der glernte Österreicher ´es is´ eh ois z´spät´.....

19:15 | Leserkommentar
Das heißt also die Österreichischen Luschen wollen auch nicht in Rubel oder Gold bezahlen !!Wir würden zwar problemlos weiterhin mit Gas beliefert werden ,wären da nicht eine Hand Vollausgebrannte Gehirner ,die dann auch so nebenbei auf die Neutralität pfeifen,und die gesamteBevölkerung nieder spritzen wollen. Haben wir nicht einen BP, der genau für solche Fälle gewählt wurde um das Volk vor eben diesen zu schützen?

19:16 | Kommentar zu 19:15 vom AÖ
Nein, das war der alte Kaiser, der seine Völker vor deren Regierungen zu schützen versuchte. Diese Tage, ob sie nun als gut oder weniger gut angesehen werden, sind vorüber.

19:29 | Leserkommentar 
Wir Österreicher sind Neutral, wir müssten bei den Spielchen nicht mitmachen... Der Mangel ist selbstgemacht, Gas-ersatz gibt es nur halt teurer.Wenn wir alle Regierungsmitglieder die Immunität nehmen würden, wäre es ganz anders wegen der teuerung. Es wird halt eine Spaltung zwischen sehr Reich und den Rest der Bevölkerung geben. 

12:48 | orf.at: Mangel an Rohstoffen aus Ukraine verzögert Hausbau

Bei Isoliermaterial muss Golob Tagespreise anfragen. Fixpreise für Häuser, die er früher bis zu 15 Monate garantierte, sind kaum noch möglich. Golob hat angefangen, zuerst zu bauen und die Häuser dann erst auf den Markt zu bringen. Nur nach dem Bau wisse er, was ein Haus gekostet hat.

Diese Änderung der Finanzierung finde ich interessant und zeigt, wie schnell der Markt auf Veränderungen - in diesem Fall durch den Krieg verursachte - reagieren kann. Allerdings trägt im neuen Modell die Baufirma neu das Risiko, dass sich kein Käufer findet, zumal Einfamilienhäuser im Regelfall von den Eigentümern geplant werden. Wie dem auch sei, der Markt für Baumaterialen ist weiterhin völlig durcheinander, und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. AÖ

10:20 I uz: Nach ÖVP-Wirtschaftsbund-Steuerskandal: Finanzminister Brunner kann nicht gegen sich selbst ermitteln

Durch eine Selbstanzeige des Vorarlberger ÖVP-Wirtschaftsbundes wurde ein neuer Korruptionssumpf der Volkspartei in Österreich offen gelegt. Der mutmaßliche Steuerskandal hat dabei auch weitreichende Auswirkungen auf den Bund, denn ÖVP-Finanzminister Magnus Brunner, dessen Ressort nun tätig werden muss, ist der ehemalige Direktor des Vorarlberger Wirtschaftsbundes.

In diesem Fall empflieht sich die im Operettenstadl Österreich bewährte Sobotka-Methode - selbst einen Untersuchungsausschuss zu leiten. Wie heisst es so schon: Alles ist möglich! HP

06:59 | Krone:  Panzer in St. Pölten: Bürger sind verunsichert

Für große Verunsicherung sorgt derzeit die Sichtung von NATO-Panzern und Bundeswehrsoldaten in der Landeshauptstadt - etwa bei einem nächtlichen Halt am Bahnhof. Das Rathaus war nicht informiert. Laut ersten Recherchen soll es sich um eine Übung gehandelt haben. Anfragen an Nationalrat und Ministerium laufen. Es sind gerade in Zeiten wie diesen Bilder, die manchem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Panzer, und das vor der eigenen Haustür. Für reichlich Unbehagen sorgte daher ein nächtliches Schauspiel in der Landeshauptstadt. Sowohl am Bahnhof als auch auf der Autobahn wurden deutsche Militäreinheiten samt Panzer-Fahrzeugen gesichtet.

... einen Spass wollen Sie sich machen!  Selbstverständlich ist es eine "Übung" .. so wie Putin geübt hat?  Üben wir uns jetzt zu tode?  Neutral .. nein, wir haben einen Kanzler der auf dicke Lippe macht und das Ergebnis?  Der Rubel muss jetzt rollen.  Für ein paar Rubel mehr ... gibts dann Zimmertemperatur.
Sicher das Flüssiggas aus Katar und sonst wo aus der arabischen Welt und könne beruhigt schlafen, die machen keine Menschenrechtsverletzungen mehr, die haben schon alle durch, da geht nicht mehr.   .... wir sind ja nur ein Teil einer Übung .. und sowas ist ja schon noch neutral. TS
Panzer

18:23 | Leser-Kommentar
JAWOLLLLL . NU wird die OSTMARK wieder ans BRD REICH angegliedert .
Mitm "."UG ( der erste Buchstabe ist ja in BRD jetzt verboten ) gehts nunmal schneller , da muss nicht auf Brückentonnage geachtet wern .
Und warum die Tunnel unter den Alpen so ausgebaut wurden , jaaaa das hat keiner aufm Radar gehabt , grins .

29.03.2022

20:27 | krone: Fast 400.000 infiziert - Neuer Tiefpunkt: Kaum jemand geht noch impfen

Während sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen immer noch auf hohem Niveau bewegt - am Dienstag waren es 22.830 -, sieht das bei der Impfquote ganz anders aus: Am Sonntag etwa wurden lediglich 38 Erststiche verabreicht, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht.

Würd' gerne wissen, wie vile der Infizierten Doppelt und 3fach-"Immunisiert" sind! TB

Der Spaziergänger
Eine „hohe Bereitschaft“ sich pseudoimmunisieren zu lassen hat es nie wirklich gegeben. Auch bei der Krone sollte man wissen, dass die hohe Zahl der Getupften einzig dem Zwang, der Erpressung, der Falschinformation und der Drohung geschuldet ist. Ausgeführt von unseren „werteorientierten“ Politdarstellern. Bitte nicht vergessen bei der nächsten Wahl!

12:28 | orf.at: Benefizkonzert: 150.000 Euro für Ukraine

Nach dem zehnstündigen Ukraine-Benefizkonzert „YesWeCare“ am Wiener Heldenplatz haben die Veranstalter mit 150.000 Euro ein erstes, vorläufiges Ergebnis bekanntgegeben. Die Empfänger der Spenden sind das SOS-Kinderdorf und Nachbar in Not.

Wir erinnern uns: Die blau-gelbe Stimmungsmacherpropaganda hat uns gestern erzählt, dass bis zu 100.000 Menschen bei diesem Konzert waren. Dividiert man nun die 150.000 Euro Spenden durch die angeblich anwesenden 100.000 Köpfe - und deren Geldbörserl - ergibt das eine durchschnittliche Spende pro Kopf und Geldbörserl von unglaublichen, noch nie dagewesenen und selbst in einer Hyperinflation niemals mehr erreichbaren 1,50 Euro, also rund 2 Dosen Bier. AÖ

12:14 | exxpress.at: Johannes Steinhart wird Präsident der Wiener Ärztekammer – Szekeres im Bund out

Johannes Steinhart wird neuer Präsident der Wiener Ärztekammer – damit ist auch die Zukunft von Thomas Szekeres geklärt. Der bisherige Chef im Bund wird abgelöst.

Normalerweise pflege ich zu sagen, dass niemand Besserer nachkommt, und man sich daher keinen Illusionen hingeben soll. Bei Thomas Szekeres wage ich zu behaupten, dass nur jemand Besserer nachkommen kann. Schließlich wäre schon ein "normaler" Impfbefürworter eine Verbesserung gegenüber dem nun ins Funktionärsausgedinge geschickten Szekeres. AÖ

07:09 | oe24:  Das planen die Grünen für das Bundesheer

Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine haben die Grüne ihre Haltung zum Bundesheer geändert. Wehrsprecher David Stögmüller plädiert in "Kurier" und "Presse" (Dienstag-Ausgabe) für mehr Budget und eine Wiederbelebung des Milizsystems. Dies aber mit dem "6 plus 3"-Modell, also drei Monaten freiwilliger Milizübung nach den sechs Monaten Grunddienst. Einen verpflichtenden längeren Wehrdienst lehnt Stögmüller nach wie vor ab, stellte er Montag gegenüber der APA klar.

Dienstzeit Légion éntragère 5 Jahre .. und dann hat man gerade mal reingeschnuppert. Dienstzeit 12 Monate russische Armee ... Dienstzeit Frauen 24 Moante, Männer 30 Monate.
Das allein zur Ausbildungzeit .. und wie stellen sich das jetzt die Grünen vor?  
Dann hätten wir noch die Ausrüstung ... mit was will man dann 6 plus 3 trainieren?  Die meisten Rekruten haben als Hubschrauber nur einen Christophorus gesehen, der den Franzi im besoffenen Wachkoma vom Feuerwehrfest abholt.
Panzer? ... altes Zeug
Schützenpanzer? ... welche?
Flugzeuge ... 5 einsatzbereit .. und machen wir dann auf Ghost von Stixneusiedel.
... und kommen wir jetzt zur wichtigsten Sache ... mentale Wehrfähigkeit ... und körperliche Wehrfähigkeit ...
.... ich schau es mir an, wenn ein veganes Weihrauchstäbchen 2 Tage im Dreck liegt und die Sojasprossen hinten rauswachsen, weil er sich nicht waschen kann, auf dem Donnerbalken keine Geschlechtertrennung ist ... und Gänseblümchen-Gedanken sein Hirn vernebeln.  
Jo ehhhh.  TS

10:24 I Der Spaziergänger
Was zeigt uns diese aktuelle Diskussion bzw. welche Fragen werden aufgeworfen:
- Es zeigt sich einmal mehr die „Flexibilität“ der grünen Ideologie. Wollte man eben noch die Polizei entwaffnen, faseln die gleichen Schauspieler plötzlich von Wehrbudgeterhöhung. …
So wie man uns vorher vor genmanipuliertem Käse gewarnt hat und danach die Gengiftspritze als gesunde Sache präsentiert hat.
- Wieder nur alles halbe Sachen und zu spät, wenn man den Gedankengängen unserer Politdarsteller überhaupt folgen will. Wie bei der „Bewältigung“ der Cor.-Plandemie. (Bitte nicht falsch verstehen: Ich selbst bin - aus verschiedenen Gründen - nicht für ein hochgerüstetes BH.)
- Wofür sollte sich ein Wehrpflichtiger im Bundesheer überhaupt engagieren oder etwas riskieren? Für unsere fremdgesteuerten „Politiker“, welche Land und Leuten stets massive Schäden zufügen, immer noch nicht damit aufhören, die Bevölkerung schlecht behandeln und die tradionelle, neutrale Rolle Österreichs nicht nur infrage stellen, sondern stets aufs Neue konterkarieren?

10:29 I Der Hausphilosoph ergänzt
Es scheint sich beim grünen Wehrsprecher um eine Art Darabos-Wiedergänger zu handeln. Als ehemaliger Zivi hat er zumindest eine ebensolche Fachkompetenz....

28.03.2022

20:09 | ume: Österreichischer Truppenübungsplatz: Waldbrand nach „Scharfschießen“ mit deutschen Nato-Truppen — Löschversuche mittels Gülle-Fässern durch Landwirte

400 Hektar zerstört – 3 km Feuerwalze
Laut offizieller Mitteilung des österreichischen Militärkommandos (des größten österr. Truppenübungsplatzes im niederösterreichischen Allensteig, vom 26.3.22) heißt es (MeinBezirk):„Durch ein Scharfschießen der Artillerie ist ein Flurbrand durch eine Sprenggranate ausgebrochen, der auf ein Waldstück übergegriffen hat.“ Danach wäre das „Scharfschießen sofort eingestellt“ worden. Ein erster Brandlöschversuch durch ein (!) splittergeschütztes Löschfahrzeug scheiterte vorerst. Aktuell sind alle vor Ort zur Verfügung stehenden örtlichen 19 Freiwilligen (!) Feuerwehren mit insgesamt 220 Mann sowie Rettungskräfte im Einsatz…
Allerdings dürften diese gegen das riesige Brandgeschehen kaum Wirkung entfalten können: Befindet sich doch der Brandherd im sogenannten „blindgänger-gefährdeten Raum“, weswegen auch keine Helikopter eingesetzt werden können, wegen „Gefährdung auch nach oben“ (Dietmar Butschell, Öffentlichkeits-Offizier)
Große Hoffnung legt das österreichische Bundesheer auf die Unterstützung durch die örtlichen Landwirte, die „zusätzlich Wasser in Güllefässern herantransportieren“, um die umliegende Natur mittels eines „Wassergürtels“ durch Befeuchtung zu schützen.

Schön langsam wird es wirklich bedenklich, was da im Land so alles abläuft! Dt. Nato-Truppen schießen sich auf neutralem Terrain für mögliche "Einsätze" ein, wegen der Trockenheit gibt es ein Scharfschießverbot und mehrere hundert (!) Hektar gehen in Flammen auf...!? Herr Bundespräsident, das ist keine Marlboro im Raucherkammerl... was sagt das Oberhaupt dazu? Was spielt sich hier im Lande ab? Warum müssen bei einem derartigen Vorfall die Bauern ausrücken? Hat man keine Kontrolle mehr darüber, was hier in AUT so alles geschieht? Regierungstruppe: Rücktritt. OF

12:56 | exxpress.at: HC Strache: Bereits 6. Ermittlungsverfahren ohne Anklage eingestellt

“Das war doch eine akkordierte Verleumdungs-Aktion”, ärgert sich Heinz-Christian Strache, obwohl der Ex-Vizekanzler eigentlich Grund zu etwas Freude hätte: Die Staatsanwaltschaft stellte nun bereits das 6. Ermittlungsverfahren gegen Strache ein – er muss nicht vor Gericht.

Das halbe Dutzend ist voll - ob Strache bei der 12. Einstellung dann einen angemessenen Kostenersatz erhalten wird? Wohl kaum, und somit werden die außer- wie innerparteilichen Feinde obsiegen. AÖ

12:10 | orf.at: Tourismushilfen enden: „Kritisch für viele“

Die Pandemie hat in der Wiener Hotel-Landschaft Spuren hinterlassen. Nach wie vor ist die Auslastung schlecht. Ende März laufen aber die meisten staatlichen Hilfen aus. Das sei kritisch für viele Betriebe, warnt die Hoteliervereinigung.

Das ist übrigens jener Tourismus, den das Wifo vergangene Woche als Stütze des kommenden Wirtschaftsaufschwungs identifiziert haben will. Gut, Alma Zadic gilt ja auch als juristische Leuchte. AÖ

27.03.2022

17:24 | tkp: WHO-Pandemievertrag: Wissenschaftler von „Gesundheit Österreich“ fordern Antworten von Politik

Die wissenschaftliche Initiative „Gesundheit Österreich“ hat vor einigen Wochen einen offenen Brief zum WHO-Pandemievertrag verfasst. Die Antworten der Politik auf ihre Fragen sind enttäuschend. Deshalb schreibt man erneut.
Als Antwort auf den offenen Brief zum WHO-Pandemievertrag gab es nur „Politsprech“, so die Ärzte und Wissenschaftler von „Gesundheit Österreich“. Deshalb verschickte die Gruppe nun einen weiteren offenen Brief, der auch die Antwort der „Grünen“ verarbeitet. Denn das „Dialogbüro“ hatte geantwortet. "Souveränität in Gefahr": Gerichtet ist der Brief wieder an die politischen Entscheidungsträger des Bundes, der Länder und andere Instanzen wie den Verfassungsgerichtshof.

Auch wir haben den Brief vor Tagen veröffentlicht und ja, die Bevölkerung hat ein Recht zu erfahren, wie sich die Bundenregierung und die Länder diesbezüglich verhalten werden!? Das, was hier vonseiten der WHO bekanntgegeben wurde, liest sich wie einer Drehbuch für einen geopolitischen Horrorfilm... Es wäre angesichts der schon "fremdgesteuerten" Entwicklungen der letzten zwei Jahre ein absulter Irrsinn, diesem Treiben auf nationalen Ebenen noch weiter Vorschub zu leisten! Regierung bitte melden. OF

10:54 I oe24: Rendis Ansage für das Kanzleramt

".... Anspruch. „Wir sind bereit, die Verantwortung zu übernehmen“ und „Ich will Kanzlerin werden“, soll Pamela Rendi-Wagner heute vor gleich fünf ­ehemaligen SPÖ-Kanzlern und 150 Gästen sagen.
45 Min. Kanzlerinnenrede. In der Aula der Wissenschaften in der Wiener Wollzeile will die SPÖ-Chefin in einer rund 45-minütigen Rede ihr Programm für Österreich präsentieren. Dass dabei Franz Vranitzky, Viktor Klima, Alfred Gusenbauer, Werner Faymann und Christian Kern nebeneinander Platz nehmen sollen, sei ein kleiner Coup, der der SPÖ-Vorsitzenden gelungen sei, freut man sich in der roten Welt...."

Selbst angesichts der aktuellen Regierungstruppe aus der Geisterbahn, wirkt die Vorstellung von Rendi, fahr schon mal den Wagen vor, als Kanzlerin wie eine gefährliche Drohung. HP

10:28 | exxpress: Die Commerzialbank-Liste: "50 Gramm Gold für den ORF-Chefredakteur, ein Kilo Silber für einen Richter"

Im roten Bankenskandal im Burgenland tauchte jetzt eine brisante Liste der Commerzialbank auf, die mit 705 Millionen € Schulden in die Pleite stürzte: Darauf sind 94 Namen von ORF-Mitarbeitern, Polizisten, einem Richter und einem Staatsanwalt – die Justiz vermutet, diese Personen hätten Gold- und Silberbarren erhalten. Der ORF-Chefredakteur dementiert.

Wenn eine Bank Gold verschenkt.... Das hat etwas. Doch auch Korruption will gelernt sein. Anstatt "Geschenke" zu machen, bucht man den Redakteur (Politiker....)  beispielsweise für einen "Vortrag" anlässlich von was auch immer und bezahlt ein fürstliches Honorar. Manche behaupten, diese Methode wäre nach dem Ehepaar Clinton benannt. Ebenfalls zumindest von den Großen gerne angewendet, ist die Buch-Methode. Während der aktiven Zeit ist man brav und nimmt kein Geld, dafür lässt man nach dem Ausscheiden (aus der Politik) von einem Co-Autor ein Buch, beispielsweise eine Autobiographie, schreiben und kassiert dafür ein irres Vorab-Fixhonorar (böse Zungen behaupten, das wäre die T. Blair Methode). Variante drei: das Aufsichtsratsmascherl, das binden sich Vertreter aller Parteien gerne um. Variante vier: Über (Familien)Bande spielen. Beispielsweise indem man dem Beratungsunternehmer der Frau/Tochter des Redakteurs einen Beratungsauftrag (Inhalt egal, von der gendersensiblen Klo-Reinigung bis zur Kommunikationsstrategie) zukommen lässt. So ist alles "sauber". HP

25.03.2022

16:52 | heute: Umfrage-Beben – Nehammer-ÖVP stürzt brutal ab

Völlig entglittenes Covid-Krisenmanagement, massive Teuerungen durch den Ukraine-Krieg, Neutralitätsdebatte, kaum verhohlene Querschüsse innerhalb der Koalition: Die Österreicher präsentieren der Regierung die Rechnung für ihre Performance – auch wenn die Umfrage wie immer nur eine Momentaufnahme darstellt. Unter Kurz kam Türkis bei der Wahl 2019 noch auf 37,5 Prozent. Unter Nach-Nachfolger Nehammer sind es nur noch 22 Prozent – schlechtester Wert seit Anfang 2017. Damals war der unbeliebte Reinhold Mitterlehner Parteichef.

dazu passend: heute: Wien verschärft die neuen Corona-Regeln erneut

Primär geht es dabei um die neue Quarantäne-Regelung, bei der Corona-Infizierte bereits nach fünf Tagen in Isolation wieder hinausdürfen - ohne Freitesten. Für die folgenden fünf Tage gilt eine "Verkehrsbeschränkung" bis zu Tag 10, bei der die Personen auch zur Arbeit gehen dürfen - mit FFP2-Maske und in medizinischen Berufen mit einer speziellen Schutzausrüstung.

Die türkis/schwarz/grünen nach ihrer vollkommen gescheiterten Chaospolitik der letzten Jahre zurecht im Absturz, doch die rote wiener Rathaus-SPÖ folgt ihr im Scheitern auf leisen Schritten. Diese Haltung Wiens als provokantes Gegenmodell zum Bund ist schlichtweg ein einziger Hohn für die Bürger der Stadt, die Wirtschaft, Gesellschaft, den Tourismus und muss schleunigst beendet werden! Die Schäden sind bereits sichtbar und enorm. Und der rote Höhenflug in den Umfragen für die Rubbel-Rendi kann eher in der Kategorie "Jo eh" verbucht werden...!? Hätt'ma gern... OF

18:38 | Leser-Kommentar
Meine Meinung ist ja nich annähernd das Maß der Dinge, aber Nehammer und sein gesamtes Gesinde hat den Charme einer Abrißbirne.
Wenn ich frisch geschlüpft wäre, und diese Truppe mein Erstkontakt mit der neuen Welt wäre, würde ich mich sofort mit einem Kopfsprung aus dem Nest stürzen. Alle Extremitäten am Körper anliegend, bis zum Bodenkontakt.
Es wird ja viel gemunkelt zur Auflösung dieser Exbärtentruppe, ab welches Gesinde, was wir noch nicht kennen kommt nach? Edstadler als BK? Nehammer als unerbittlicher Landesverteidigungsminister. Es bleibt komisch.

Alleine die Personalrochaden der letzten 24 Monaten zeigen einen Zustand der völligen Handlungsunfähigkeit! Wenn's nicht so ernst wär für den Gasamtzustand, könnte man es durchaus als Komik beschreiben... OF

12:50 | orf.at: Russische Immobilien in Tirol bleiben derzeit unbehelligt

Seit Jahren kaufen russische Oligarchen in Tirol Grundstücke und Hotels. So soll allein ein Oligarch drei Hotels in Tirol besitzen. Dabei scheint er selbst nicht im Firmengeflecht auf, sehr wohl aber seine Mutter und sein Sohn. Hier werde weggeschaut, kritisierte am Donnerstag der Tiroler NEOS-Chef Dominik Oberhofer. „Wenn man sich anschaut, wie hier andere Länder wie Italien, Frankreich oder Spanien reagieren, dann stelle ich mir schon die Frage: Was macht man bei uns in Tirol? Da hält man die Füße still.“

Die NEOS (Tirol) sind wirklich widerliche Scharfmacher, deren Russophobie schon an Volksverhetzung grenzt. AÖ

14:19 | Leser-Kommentar
Die Neos sollten sich ein paar Folgen der vom ORF produzierten Alpensaga reinziehen, zu jung die gutmenschlichen Grünschnäbel.

 

12:24 | wifo.ac.at: Negative Angebotsschocks treffen auf kräftige Konjunktur

Das WIFO prognostiziert für 2022 ein BIP-Wachstum von 3,9%. "Das ist keine Jubelmeldung. Im Vergleich zur Winterprognose mussten wir die Wachstumserwartung um 1,3 Prozentpunkte reduzieren", so WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr.

Die "kräftige" Konjunktur ist noch immer zu guten Teilen dem Basiseffekt geschuldet, der aufgrund der auch 2021 völlig überzogenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus über längere Zeit, dafür aber in jedem Jahr des Aufholens schwächer wirkt. Wenn das Wifo nun den Tourismus zur "Wachstumstütze" erklärt, dann ist das eigentlich ein ziemliches Alarmzeichen. Zwar könnte Österreich wie auch schon 2021 aufgrund der Erreichbarkeit per Auto von den zusätzlichen schweren Verwerfungen durch den Krieg in der Ukraine relativ zu anderen Destinationen profitieren. Die angekündigte Preiserhöhung von 10-15% könnte jedoch auch abschreckend wirken. AÖ

11:00 I exxpress: Gar nicht klimaschonend: Ministerin Gewessler flog im Privatjet von Katar heim

Lastenrad predigen, Privatjet fliegen: Klimaschutz-Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) war kürzlich in Abu Dhabi und Katar. Zurück nach Wien ging’s im Privatjet. Das passt so gar nicht zu den Forderungen der Ministerin betreffend klimaschonendes Reisen – zumindest hätte sie in der Economy-Klasse fliegen können.

Wie wär´s mit einem sprichwörtlichen Abflug, Frau Minister? HP
PS: Sie dürfen den Rest der Truppe gerne mitnehmen....

09:32 I tkp: Neue Liste in Wiener Ärztekammer stellt unangenehme Fragen an alten Präsidenten

".... Bei einer ordentlichen Gebarung hätte es ein Ankaufsgutachten VOR dem Kauf der Immobilie geben müssen. Außerdem hat die ÄK zwei sogenannte “Tipp-Geber” mit einer Provision von EUR 900.000 bedacht, wie die Investigativ-Plattform “Dossier” im März berichtet hat. Die MFG möchte nun u.a. erfahren:

Wer die beiden „Tipp-Geber“ waren?
Wieso es zwei „Tipp-Geber“ gab?
Ob diese die „Tipps“ gleichzeitig abgegeben haben?
Auf welcher Basis deren Honorar berechnet wurde?

Kleptokratie, Korporatismus, Freunderlwirtschaft... ?! Es gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung! HP

06:40 | Krone:  SPÖ-Streit überschattet die rote „Kanzlerrede“

SPÖ-Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner spricht am Sonntag zur Lage der Nation. Aus dem Burgenland kommen aber einmal mehr interne Querschüsse. Die SPÖ verspürt Aufwind - kein Wunder, liegt die Partei mittlerweile in den Umfragen recht stabil voran. Rendi-Wagner will nun offenbar die für sie günstige Stimmung nutzen, sie hält am Sonntag eine Rede zur Lage der Nation, so, wie es sonst nur der Bundespräsident oder der Bundeskanzler machen.

Jene Tante die eine Impfpflicht möchte, die ohne Amt und Würgen ... uns bereits eine Milliarde für ein Sinnlosprojekt wie die Impflotterie gekostet hat .. das Geld geht jetzt in anderen Schwachsinn. Die ihre eigenen Mitglieder nicht im Griff hat ... und die hält eine Kanzlerrede?
Danke ... TS

24.03.2022

12:34 | orf.at: Abkehr vom Apres-Ski bereits vergessen

Vor einem Jahr hat die Tiroler Landesregierung einen neuen Weg im Tourismus versprochen: „Mehr Klasse statt Masse“, kein exzessives Apres-Ski mehr. Ein Jahr später sind die Partys zurück, allerdings unter heftiger Kritik: In St. Anton häufen sich die Beschwerden, der Tourismusverband startet eine Imagekampagne.

Was haben denn die Touristiker und die Menschen geglaubt, dass alle Menschen nach den mehrmonatigen Schutzhaftaufenthalten wie wandelnde Leichen ihr restliches Dasein fristen werden. AÖ

12:08 | science.orf.at: Popper: „Höhepunkt der Welle erreicht“

Der Höhepunkt der aktuellen Coronavirus-Welle dürfte erreicht und auch schon überschritten sein, sagt Niki Popper. Dennoch sei in den Spitälern in den nächsten Wochen noch keine Entspannung in Sicht. Laut dem Forscher ist es zudem dringend notwendig, jetzt schon für den kommenden Herbst zu planen.

Eh klar, dass zum Zeitpunkt, wo die von den Medien getriebene Regierung die Maßnahmen verschärft, der Höhepunkt erreicht sein soll. AÖ

06:43 | Krone: Teuerungen lassen die Wogen hochgehen

Die massiven Preisanstiege führten im Parlament zu einem regelrechten Schlagabtausch zwischen Regierung und Opposition. Beschlossen wurde der Energie-Bonus von 150 Euro. Was sagen Experten zu den Maßnahmen? Energie, Lebensmittel oder Wohnen - alles wird teurer. Die massiven Preisanstiege waren auch zentrales Thema in der Nationalratssitzung am Mittwoch, in der es zu einem Schlagabtausch zwischen Regierung und Opposition kam.

Effizente Berichterstattung, dass zeichnet b.com aus, warum 100 Worte wenn doch ein Bild reicht.  Die SPÖ ... essen, trinken ... und lustig sein. Da sitzen die zwei als Paradebeispiel im Parlament und man hat den Eindruck, die Teuerungswelle trifft sie nicht ... weil sie entweder auf "Eigenversorgung" umgestellt haben ... oder sich ab und zu heimlich einen Genossen gönnen und ihn verspeisen.  
Die Grünen hingegen, verstehen Teuerung nicht als Teuerung, den man hebt einfach die Beamtengehälter oder die Arbeitslose an .. und schon ist alles kein Problem mehr.
Die ÖVP hat hier schon ein kleines Problem, die Teuerungen entstanden ohne direkten Spenderwunsch .. und es ist wie beim Wurlizer, kein Euro .. keine Musik, also geht ihnen dieses Problem am Hintern vorbei.
... und die Partei des kleinen Mannes ... die erlebt ihr eigenes Drama. Man hat es verfolgreich geschafft Kickl den Zahn zu ziehen .. und sich in die Bedeutungslosigkeit zu begeben, doch auch hier täuscht sich Haimbuchner, mit seinem Trachtenpärchen Schmäh und einem mölzerischen Weltbild, wird die FPÖ keinen Meter mehr machen.  
MFG .. nicht mit freundlichen Grüßen, sondern eine Bewegung entsteht von unten.  TS

SPÖ

16:23 | Der Goldguerilla zu Claudia Tanner von gestern 17:57

Seit Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrages befindet sich dessen genaue Einhaltung unter ständiger russischer Beobachtung. Es gibt gewiß viele Gründe, warum die Russen ein fundamentales Interesse am Österreichischen Staatsvertrag haben. Aus heimischer Betrachtung könnte man aber zu der Ansicht neigen, dass die Österreichischen Schlawiner den Umgang mit dem Staatsvertrag fahrlässigerweise weniger eng sahen und sehen als die Russen. Denn schon diverse Male in verschiedenen Krisensituationen kam es dazu, dass ausländischem Militär die Durchfahrt durch Österreich genehmigt bzw. Flugrechte über Österreichischem Staatsgebiet eingeräumt wurden. Derartige Entscheidungen wurden über den Kopf des Souveräns entschieden und hätten eigentlich einer Volksabstimmung bedurft.

Mit der jüngeren Einmischung Österreichs in den russisch-ukrainischen Konflikt scheinen Österreichische Politiker die Bedeutung der Österreichischen Neutralität endgültig zu verkennen und den Ernst der Lage total zu übersehen. Egal ob Beteiligung an Sanktionen, Lieferungen von Helmen und Treibstoffen an das ukrainische Militär, Parteiergreifung für die Nato, Bekenntnis zur Beteiligung an einer EU-Eingreiftruppe, Österreich rüttelt mit dieser weniger neutralen Vorgehensweise sprichwörtlich am Watschenbaum.

Es darf daher niemanden verwundern, wenn Österreich mit seiner grob fahrlässigen Haltung die Geduld der Russen endgültig überstrapaziert hat. Denn in diverser Hinsicht hat Österreich Staatsvertragsbrüche begangen und diese sind wahrhaftig nicht als Kavaliersdelikte zu werten. Österreich stößt den Russen mittlerweile sauer auf, der Geduldsfaden der Russen ist gerissen, die Russen haben von der Österreichischen Frotzelei engültig die Schnauze voll.

Allgemein wird verkannt , dass die Russische Breitspurstrecke bis in die Slowakei führt, von wo es ein Katzensprung nach Österreich ist. Mit der grob fährlässigen Ausrichtung Österreichischer Politik wächst täglich die Gefahr der Aussetzung von Gas- und Öllieferungen aus Russland, im Extremfall sogar eines Russischen Einmarsches. Die langjährige Freundschaftsbeziehung zwischen Österreich und Russland ist ernsthaft gestört, wenn nicht sogar zerstört. Ob das zerbrochene Porzellan noch zu kitten ist, wird sich alsbald weisen. Jedenfalls ist der Raucher-Mecki aus der Hofburg dringend dazu aufgefordert, seinen Allerwertesten endlich zu erheben und eine Wallfahrt mit Tschick und Geißel Richtung Russischer Botschaft anzutreten, um Gnade vor etwaigen Russischen Strafsanktionen zu erflehen.

WEG MIT DEN ÖSTERREICHISCHEN STAATSVERTRAGSVERRÄTERN !
HER MIT DER UNANTASTBARKEIT DER NEUTRALITÄT ÖSTERREICHS !

23.03.2022

19:36 | tt.com: Pleitenwelle trifft Tirol nach Auslaufen der Corona-Hilfen mit voller Wucht

Die Firmenpleiten stiegen in Tirol im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um über 320 Prozent. Auch bei Privatkonkursen gab es in Tirol den höchsten Anstieg.

Das unvermeidbare Wegräumen des ökonomischen Corona-Scherbenhaufens beginnt und auf diese geschwächte (Zombie-)Wirtschaft prasseln nun die kriegs- und sanktionsbedingten Verwerfungen ein. Es wird ungemütlich werden. AÖ

17:57 | derstandard: Tanner sieht Österreichs Neutralität in "Ausgestaltung verändert"

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine wird die Neutralität Österreichs immer wieder zur Debatte gestellt. Eine Diskussion darüber braucht es nach Ansicht von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) nicht. Gleichzeitig räumt sie in einem APA-Interview ein, die Ausgestaltung der Neutralität habe sich durch den EU-Beitritt sowie durch das Engagement in der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik "schon verändert". Die Debatte über eine "verfassungsrechtliche Gegebenheit" brauche es jetzt nicht, betonte Tanner. "Wo man aber nicht schweigen darf, ist, wenn das humanitäre Völkerrecht verletzt wird." Dafür fand in ihren Augen der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell, der von russischen Kriegsverbrechen in der Ukraine sprach, klare Worte.
Österreich beteilige sich an 16 friedenserhaltenden Missionen. Dabei habe das Bundesheer auch teilweise das Kommando übernommen. "Da sieht man ja schon, dass das es eine Veränderung erfahren hat", ergänzte die Verteidigungsministerin mit Blick auf die Neutralität. Österreich werde auch an der neuen schnellen militärischen EU-Eingreiftruppe teilnehmen, die auf die bisher nie eingesetzten EU-Battlegroups aufbauen.

Seit dem EU-Beitritt hat man den Bürgern leider keinen reinen Wein eingeschenkt und sich zunehmend von der Neutralität wegbewegt; Einsätze, wo sich zurecht viele fragten, was unser Heer bei diesen Missionen verloren hatte...!? Jetzt in reiner Anlasspolitik zwei Dinge mit einander zu vermischen, ist schon ein hartes Stück! Ja zur Neutralität und einem starken, gutgerüsteten BH (reformiert, zeitgemäß) widerspricht sich nach wie vor nicht, aber liebäugeln mit Battlegroups über die Hintertür, dafür würd es wohl nie eine Mehrheit der Menschen im Land geben!? Und das, bei der immer wieder so viel beschwörten "Schönheit unserer Verfassung" ... OF

12:44 | orf.at: Wiener Gurgeltests demnächst auch in Deutschland

„Alles gurgelt“ wird zum Exportschlager: Das Wiener Unternehmen Lead Horizon arbeitet mit einem führenden Anbieter von Corona-Tests in Deutschland zusammen – und liefert die Selbsttests nun auch nach München, Frankfurt und Berlin.

Immerhin können wir am Ende der Pandemie, auch wenn das die Österreicher und die Deutschen noch nicht realisiert haben, den Testirrsinn noch den Deutschen - hoffentlich teuer - verkaufen. Die "German Angst" als Inbegriff der FOMO. AÖ

10:04 I exxpress: Gewessler in Erklärungsnot: Kosten-Skandal um grünen Klimarat weitet sich aus

Der Skandal um den 2.000.000 € teuren “Klimarat” der grünen Umweltministerin Leonore Gewessler (der eXXpress berichtete) erreicht eine neue Dimension: Jetzt wurde bekannt, dass der Auftragnehmer Lothar Lockl mit seiner Agentur im Vergabeverfahren nur drittgereihter (!) war…

Dass diese Klimaräte mit der Demokratieerzählung nicht vereinbar sind und eher als Prätorianergarde zur Umsetzung / Unterstützung der eigenen Ideologie - brav der Agenda 2030 folgend - dienen, ist bei den Grünen nicht wirklich überraschend. Schließlich ist jeder, der nicht dem Grün-Narrativ folgt, eine Art "Klima-Nazi" und diesen darf man, dem grünen (Selbst)Verständnis nach, nicht mit Toleranz begegnen. Doch der Lack der Sauberkeit ist längst ab, nicht erst seit Chorherr. Der Auftrag für den grünen Lockl past hier gut ins Bild. Willkommen im tagtäglichen Korporatismus! HP

10:28 I Monaco
so könnte der hochgeschätzte Tom-cat erfragen, wer hat´s genommen ?
- Dagobert Duck
- Klaas Klever
- Mac Moneysac
- Lothar Lockl

06:47 | Exxpress:  Totale Blamage: Minister Nr. 3 scheitert an den Corona-Regeln!

Was für eine Blamage: Die für heute angekündigte Präsentation der neuen Corona-Regeln musste auf morgen verschoben werden – es gebe “keine Einigung”. Für Johannes Rauch, den dritten grünen Gesundheitsminister in Zeiten der Pandemie, nicht wirklich vorteilhaft: Er konnte sich offenbar mit seinen Plänen nicht durchsetzen.

... aber er ist doch so ein lieber grüner Minister. Jetzt einmal aus einer anderen Sicht ... Johannes Rauch ist eine älter Jungfrau die zu einem Kind gekommen ist, doch dieses Kind ist ein Adoptivkind und bereits Erwachsen, die Jungfrau ist Rauch geblieben.  Dieses Ministerium wird von Abteilungsleitern und was auch immer geführt und ist nicht fähig, eine Ansage ihres Ministers umzusetzen ... und dies bereits unter dem dritten Minister. Ebenso haben die Landeshauptleute wieder Oberwasser und machen sowieso was sie wollen.
Am Ende ist es immer der Minister der die Fehler macht .. und Rauch ist jetzt wie lange Gesundheitsminister?   .... und alles machen sich einen Spass daraus auf Minister zu feuern.
Ich würde mich nicht wundern, wenn Rauch vor die Kamera geht und .... in einer netten Art und Weise sagt ... F... Euch.  TS

22.03.2022

12:52 | krone.at: Versorgungsjob von Brauner war für die Fisch‘

Wie man Ex-Politiker mit gut dotierten Positionen bis zur Rente versorgt, darüber könnte Renate Brauner wohl ein Buch schreiben. 2018 wurde für die frühere Vizebürgermeisterin das Büro für Daseinsvorsorge geschaffen, samt Räumlichkeiten und Sekretärinnen. Als Bürochefin kassierte die Häupl-Vertraute laut „Krone“-Infos knapp unter 140.000 Euro im Jahr.

Es war doch von Anfang an klar, dass der einzige Sinn und Zweck der Einrichtung des "Büros für Daseinsvorsorge" der ist, für das Dasein der Leider-doch-nicht-Bürgermeisterin zu sorgen. Insofern hat der Versorgungsposten seinen Sinn und Zweck, also sein Dasein, erfüllt. AÖ

12:28 | politik-live.at: Heer hat nicht einmal fünf Eurofighter einsatzbereit

Mit 15 Eurofightern soll der österreichische Luftraum überwacht werden – nun, von diesen Maschinen waren im vergangenen Jahr jeweils nur 4,7 Jets einsatzbereit.

Das nenne ich österreichischen Einsatzwillen, dass sogar einem 7/10-Flugzeug der Aufstieg in den österreichischen Luftraum gelingt. AÖ

12:08 | orf.at: Schanigartenheizung wieder in der Kritik

Wegen der Pandemie hatte Wien eine Ausnahmeregelung beschlossen. Wer eine Gebrauchserlaubnis für einen Sommerschanigarten im Jahr 2021 hatte, durfte diesen bis zum 28. Februar 2022 benutzen. Insgesamt habe es von Dezember bis Februar rund 1.780 Winterschanigärten in der Stadt gegeben, hieß es auf Anfrage aus dem Büro von Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ).

So gut und richtig die Winteröffnung der Schanigärten war, so sehr haben die Zero-Covidioten ihre eigene Idee mit der 2G-Regel in der Gastronomie untergraben. Aber mit Logik und Verstand haben die Maßnahmen ohnehin schon lange nichts mehr am Hut. AÖ

21.03.2022

17:28 | heute: Ganz neue Corona-Regel ab sofort in Österreich

Seit diesem Montag müssen Kontaktpersonen eines Corona-Infizierten nicht mehr in Quarantäne. Die Regierung hat die bisherige Regelung auch für alle Menschen ohne vollständigen Immunschutz gelockert, die zehntägige häusliche Isolation fällt somit auch für Ungeimpfte flach. Stattdessen hat der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch sogenannte "Verkehrsbeschränkungen" erlassen. Betroffene dürfen zwar nun vor die Tür, müssen aber durchgehend FFP2-Maske tragen – auch an der frischen Luft.
Für den privaten Wohnbereich gibt es eine gleichlautende Empfehlung. Bei Kindern von sechs bis 14 Jahren reicht ein Mund-Nasen-Schutz, jüngere Kinder sind nicht in der Regelung erfasst. Gastronomie oder Fitness-Clubs, wo die Maske nicht permanent getragen werden kann, bleiben allerdings tabu. Komplett untersagt ist Kontaktpersonen selbst mit FFP2-Schutz im Gesicht der Besuch von Großveranstaltungen. Auch das Betreten von Einrichtungen mit vulnerablen Personen oder "risikobehafteten Settings" ist verboten. Dies gilt laut APA etwa für Alten- und Pflegeheime, Gesundheitseinrichtungen, Obdachlosenheime, Gefängnisse oder Flüchtlingsheime.
Was hingegen erlaubt ist, ist ganz grundsätzlich das Verlassen der eigenen Wohnung, Einkaufen gehen und auch arbeiten. Die Maske darf aber keinesfalls abgenommen werden.

Nach dem "in 14 Tagen sind wir am Ende des Tunnels", über den Tschick-schnippenden E-Rollator im Turnbock ergießt nun die nächste Lichtgestalt aus Xi-Berg ihre katastrophale Weisheit über die Bürger, um damit an das politische Versagen der Vorgänger nahtlos anzuknüpfen und die Menschen weiterhin massivst zu gängeln und zu veräppeln! 40.000 ohne allem im Solidaritätsstadium, gestern 26.000 ohne allem grölend (dafür bengalend) bei Austria gegen Rapid und der Neominister mit der nächsten Schnapsidee ohne Sinn und Verstand...!? Laßt den Schmarren endlich bleiben und die Bürger WÄHLEN! Diese Politik ist längst gescheitert, dieses Chaos nur noch belustigend und lachhaft. OF

12:08 | exxpress.at: Staatsanwalt zitiert: "Vier BVT-Beamte mit Strache in Jet nach Ibiza gereist"

Brisanter Satz in der Begründung der Hausdurchsuchung beim FPÖ-Politiker Hans-Jörg Jenewein: Der Staatsanwalt wirft einem der Beschuldigten vor, Jenewein die Namen von Verfassungsschutz-Beamten verraten zu haben – und zwar von jenen, die “im Juli 2017 mit demselben Flug wie Strache nach Ibiza gereist sein sollen”.

Und wer war im Sommer 2017 Innenminister? Der aktuelle NR-Präsident Sobotka, ÖVP Nieder(mit)Ö/österreich, den man zum Schutze der Institutionen der Republik in die Pension schicken sollte - eher schon gestern als heute. AÖ

10:14 | heute: Ungeimpft – daher sitzen Tausende Lehrer gesund daheim

Glattauer gibt Noten. Heute: Keine Verschärfung an den Schulen. Tausende Lehrer sitzen gesund zu Hause. Und: Nicht gegurgelt – Unterrichtsverbot!

Der Spaziergänger
Note: Nicht Genügend für Glattauer
Glattauers Stellungnahmen sind meist recht annehmbar, doch leider rückt er bzw. darf er nicht vom Spritzennarrativ abrücken. Er fordert und fördert immer wieder in seinen Artikeln die Ansicht, dass die (wenigen) Ungeimpften an allem schuld seien. Obwohl dieser Pseudovorwurf nun eigentlich schon lange gegessen ist, tanzt er immer noch damit an. Dass z. B. tausende Lehrer gesund daheim sitzen, ist nicht das Verschulden eines Ungeimpften. Die Unwirksamkeit und Gefährlichkeit der Gentherapiespritzen lässt er geflissentlich außer Acht und das ist auch nicht die Schuld eines Ungeimpften. Absicht oder weiß er es nicht besser? Heute-Hauszensurregeln?

20.03.2022

17:20 | ume: Brisante Abstimmungen im Nationalrat: Verabschiedet sich Österreich von der Neutralität? (VIDEO)

In Österreich herrscht seit Wochen eine von der Regierung und den Medien befeuerte Scheindebatte rund um die Neutralität und eine mögliche Mitgliedschaft im transatlantischen Militärbündnis NATO. Wie schon beim ungeliebten EU-Beitritt, der Euro-Einführung, der Massenmigration und letztlich der Corona-Pandemie, sind es auch hier die gleichen gesteuerten Akteure, die gegen den Willen der Bevölkerung agieren und das Land sukzessive in den Ruin treiben. Im Zuge der Ukrainekrise wurde vor allem von der ÖVP und Bundeskanzler Karl Nehammer gegen die immerwährende Neutralität gefeuert, mit tatkräftiger Unterstützung der nach Krieg heischenden Mainstream-Medien. Österreich können sich die Neutralität angesichts der „russischen Aggression“ nicht mehr leisten, so der O‑Ton.
"Regierung lehnt Antrag zu Neutralität ab"

Gut hinschauen, werte Mitbürger, die nächsten Wahlen kommen bestimmt...! Sobald der mediale Scheinwerfer woanders liegt, werden immer wieder die kleinen schmutzigen Hintertürchen aufgemacht und plötzlich steht ein Ergebnis, mit dem nicht "rechnen" konnte!? Die Namen der Impfpflichtphanatiker hätten wie schon, jetzt geht's offenbar um den Neutralitätsverlust durch die Hintertür!? Den Herrschaften viel Spaß damit, das Loch für's eigene politische Grab wird immer tiefer. OF

16:30 | vienna: Ärztekammerwahl Wien: Erster Platz für Liste Steinhart

.... Die Chefs der beiden stärksten Fraktionen sind mit eigenen Listen ins Rennen gegangen. Kammerpräsident Szekeres war SPÖ-Mitglied, hat seine Parteimitgliedschaft inzwischen aber ruhend gestellt. Steinharts Liste gilt als VP-nah. Er war auch 2017 auf 26 Mandate gekommen.
Szekeres landete mit 17 Mandaten damals ebenfalls auf dem zweiten Platz, er konnte sich jedoch mit anderen Fraktionen wie schon 2012 auf eine Mehrheit einigen. Er ist Humangenetiker und steht seit 2012 an der Spitze der Wiener Standesvertretung. 2017 folgte Szekeres auf Artur Wechselberger als Präsident der Österreichischen Ärztekammer.

Ich hatte vor den österr. Ärzten stets Hochachtung - zu viele zu gute Erfahrungen. COVID hat meine Hochachtung eingetrübt.
Aber die Tatsache, was für einen Chef die beim letzten Mal gewählt hatten und den jetzt noch immer papabile halten, trübt meine Eintrübung ins Schwarze gehend! TB

10:25 I exxpress: "We Stand with Ukraine"-Konzert in Wien: 40.000 Menschen feierten gegen den Krieg - und ohne Corona?

Am Samstag stieg mit “We Stand With Ukraine” das erste große Benefizkonzert für den Frieden und gegen den Krieg in der Ukraine. Doch eines fiel auf: Corona-Regeln schienen bei den 40.000 Besuchern Ernst-Happel-Stadions draußen geblieben zu sein…

Da kann ich beruhigen! Wie gut informierte Kreise berichten, hatte unser Bundes-Malboro den Virus in die Hofburg zitiert und ihn angewiesen, am Samstag ausschließlich Aluhutträger und Wissenschaftsleugner zur Strecke zu bringen. Auch Wien´s Testweltmeister, Peter die Hacke, ist davon begeistert und wird als kleines Dankeschön bei den PCR-Tests ab Montag jeweils 100 Vermehrungszyklen anordnen, schließlich darf man beim Kampf gegen rechts nicht nachlassen. HP

07:27 | oe24:  Regierung verkündet heute Teuerungspaket

Bis gestern ­liefen die Verhandlungen zwischen den Koalitionspartnern auf Hochtouren: Heute treten Finanzminister Magnus Brunner und Energieministerin Leonore Gewessler mit den Resultaten der Verhandlungen an die ­Öffentlichkeit. Das Teuerungspaket soll Entlastung für Autofahrer und die Wirtschaft bringen.

Für die Schulen .. kein Geld, für das Gesundheitssystem ... kein Geld, für Pensionen ... kein Geld, Entlastung der Arbeit ... kein Geld, für Senkung der Steuern auf Engerie ... kein Geld.
.. aber für die "Aufrüstung" eines Heeres, welche seit Jahrzehnten abgewirtschaft wurde ... ist Geld da, für grüne Fantasien .. ist Geld da, für ein Impflotterie ... ist Geld da.
Der Bürger zahlts ... TS


11:23 | Leser-Kommentar zum Wiedergänger von gestern

Hübsch gedacht, werter Mitleser, aber da Didi Hallervorden just in diesen Stunden in Berlin bei der Premiere seines neuen Stücks «Der König stirbt» v. Jonesco in seinem Schloßparktheater in der Hauptrolle auf der Bühne steht, kann es sich beim Herrn Rauch noch um keinen Wiedergänger handeln. Leider steht zu befürchten, daß er noch nicht einmal ein Doppelgänger im Geiste sein dürfte. Dafür fehlt vermutlich sowohl Humor als auch schauspielerisches Talent — um nur zwei Punkte von vielen zu nennen.

19.03.2022

17:17 | Leser-Verdacht "BM Rauch ein Wiedergänger?"

Bildschirmfoto 2022 03 19 um 17.17.01

10:47 I krone: Bundesheer denkt über Eurofighter-Aufrüstung nach

Das Bundesheer prüft eine Aufrüstung der Eurofighter. Die Maschinen sollen wieder in jenen Zustand zurückversetzt werden, den sie vor den Einsparungen durch Minister Norbert Darabos (SPÖ) hatten, bestätigte das Verteidigungsministerium am Samstag entsprechende APA-Informationen. Konkret geht es um die Nachtsicht- bzw. Identifizierungsfähigkeit, den elektronischen Selbstschutz und die fehlende Hauptbewaffnung mit radargelenkten Lenkwaffen über den Sichtbereich hinaus.

Wenn sich die Tanner, die "zweitbeste" Verteidigungsministerin nach Darabos darum kümmert, wird die "Hauptbewaffnung"  frühestens 2040 in Form von Mistgabeln, made in Niederösterreich, geliefert. HP

09:39 | exxpress: Jetzt ist es fix: Comeback für Maskenpflicht und Home-Office

Kaum sind die Masken gefallen, müssen wir sie auch schon wieder anlegen. In Innenräumen steht die verpflichtende FFP2-Maske vor dem Comeback. Und auch das Home-Office kommt zurück. Bis kommenden Mittwoch soll die entsprechende Verordnung fertig sein, verkündete Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne).

Willlkommen in Schilda! Zig Studien, z.B. aktuell hier (nebst Hausverstand!) haben zwar bewiesen, dass die Masken keinen Effekt haben, abgesehen von den vielfältigen Schäden, doch die Laienspieltruppe führt den verpflichtenden Gesichtsfetzen wieder ein. HP

10:29 I Monaco
im Augenblick steht es im Match Kanzler vs. Gesundheitsminister 3:3.....die Grüninnen haben ausgeglichen.....v.a. sie haben ihren Edeljoker eingewechselt.....ich tipp auf das Golden-Goal.....außer es kommt noch ein Spielabbruch......jo eh.....

18.03.2022

19:42 | Leser-Zuschrift mit Bezug auf ID-Austria: Ab Sommer 2022 fallen 1,3 Mio. Österreicher ohne Sozialversicherung aus dem Gesundheitssystem heraus

Es ist mir ein großes Rätsel, wie es auf einer kritischen Website wie bachheimer.com sein kann, daß die Wirtschaftsministerin erklärt, es würden in Österreich die eCards der Sozialversicherung (Krankenkassen) durch sog. „ID Austria“-Karten ersetzt, und es überhaupt keine Reaktion von der Leserschaft darauf gibt. Zumal ja angesichts dessen, daß ein Virus freigesetzt wurde (bzw. ein solches aufgetaucht ist) und man eine Impfpflicht „gegen“ CovID-19 erlassen hat, um eine allgemeine digitale Identität in der EU einzuführen, dies auf b.com doch die Einrichtung einer eigenen neuen Rubrik „Impfpflicht und Stichverweigerung“ zur Folge hatte; jetzt hingegen wird die (offensichtlich in Einklang mit EU-Plänen stehende) Absicht, eine allgemeine (verpflichtende) ID einzuführen, offen verkündet, und der Aufschrei bleibt aus!!??

Ich warte jetzt den 4. Tag zu, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen – aber wir haben ja Krieg quasi vor der Haustür und harren paralysiert dessen Berichterstattung; derweil kündigt also die Wirtschaftsministerin offen die Einführung des Impfzwangs über die Hintertür an, indem sie am 14. März die Umstellung der österreichweit seit 2005 bewährten eCard (als personenbezogene Chipkarte des ele0ktronischen Verwaltungssystems der Sozialversicherung) auf eine „ID Austria“-Karte ab Sommer 2022 bekannt gibt. – Auf dieser „ID Austria“-Karte wird dann wohl bald alles abgespeichert sein, wovon die EU feucht träumt – vom Personalausweis über den (bald verbindlichen?) Impfnachweis bis zum Vermögensregister –, um den Preis der ordnungsgemäßen Sozialversicherung jedes Österreichers (und hier Lebenden) von Geburt an. [Die Feuertaufe dessen erleben wird anscheinend gerade heute in der Ukraine.]

1,3 Millionen Österreicher (und hier dauerhaft Lebende) sind derzeit ungeimpft. Nun wird also durch die Hintertür (der allgemeinen Sozialversicherung mit Teilnahme am Gesundheitssystem) das Anliegen des CovID-Programms (der Great Reset) implementiert -und die Ungeimpften damit aus dem System ausgeschlossen-, natürlich über den Grünen Pass, anhand dessen man dann die Verknüpfung mit der allgemeinen ID der EU zu vollziehen gedenkt, in welcher dann nicht nur der gläserne Patient sondern der gläserne Bürger verwirklicht ist: von diesem kennt man nicht nur die Gesundheitsakte, sondern es können von ihm nach Belieben weitere Bereiche von gerade gegebener Relevanz - sei es die Einkommenssituation, das Steueraufkommen, berufliche Aspekte bis hin zum Vermögensregister usw. usf. - transparent und einsehbar gemacht werden! – Daran wird aber in den Wirren der Gegenwart scheinbar gar nicht mehr gedacht!???

Daher meine Frage an die Schwarmintelligenz der bachheimer.com-Leser- und Kommentatorenschaft: ist das Verschweigen dieses Themas in den Kommentaren Absicht? (Viel eher wohl liegt ein Fehler in meiner Wahrnehmung der Situation?) – oder ist dies „nur“ der Rafinesse der Regierungspropaganda geschuldet? [oder weiß man hinter vorgehaltener Hand bereits, daß der Sieg der Russen gewiß ist, und die Russen mit derartigen Ansinnen auch hierorts ein für allemal Schluß machen – dann wäre meine Wortspende ein Tabubruch u. „No-go“?]

Besten Dank werter Leser! Wir haben uns des Themas angenommen und die von ihnen genannten Bedenken zu dieser Schnapsidee sehr ähnlich kritisch argumentiert! Wieso es den Aufschrei nicht gibt, wissen wir nicht!? Möglich, dass hierorts noch die alte Agenda abgespult werden soll, da aber immer mehr u.a. EU-Staaten aus dem greenpass-Modell aussteigen und von derartigen Vorhaben aufgrund der berechtigten Widerstände Abstand halten, käme eine Insellösung zustande, die erst wieder nicht funktionieren kann! Offensichtlich sind es die letzten verzweifelten Versuche, das bereits in den Brunnen gestürzte Kind noch zu retten, doch wer weiß, wie lange dieses Schauspiel überhaupt noch gehen wird...!? OF

17:21 | wb: Exklusiv: Anzeige gegen Szekeres’ Skandal-Ärztegruppe von FPÖ-Hauser bei Staatsanwalt

Den menschenverachtenden Medizinern der skandalösen Facebook-Ärztegruppe „Ärzte versus Covid-19“ rund um Ärztekammerpräsidenten Thomas Szekeres droht Ungemach. Der FPÖ-Abgeordnete Mag. Gerald Hauser brachte aufgrund der Wochenblick-Aufdeckungen nun eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft ein und bittet um Prüfung auf „strafrechtliche Relevanz“ der Facebook-Chats. Auch an die Ärztekammer erging ein Schreiben Hausers mit dem Ersuchen, mögliche Verstöße gegen das Ärztegesetz zu prüfen. Für Szekeres wohl ein ungünstiger Zeitpunkt, tritt er doch am Samstag bei der Ärtekammer-Wahl in Wien an. Aufgrund der vielen Negativschlagzeilen zu Szekeres ist mit einem ordentlichen Denkzettel zu rechnen.

Gut, dass diese Geschichte jetzt das Licht der Öffentlichkeit erreicht, damit die Bevölkerung ein wenig Einschau bekommt, wie skandalös und menschenverachtend sich Ärzte und Kammerfunktionäre in diversen Chatgruppen über "Impfunwillige/Corona-patienten" u.o. Kollegen unterhielten! Kann nicht sanktionslos bleiben für die Herrschaften!? OF

12:54 | orf.at: Bericht: GECKO drohen Abgänge

GECKO sei zudem von der Bundesregierung nur zu bestimmten Dingen befragt worden, „im Zweifelsfall aber gar nicht“, wird ein weiteres Mitglied zitiert. Die Zusammenarbeit untereinander laufe gut, jene mit der Politik allerdings weniger.Offenbar wird auch befürchtet, dass die Fachleute ihre Reputation aufs Spiel setzen, wenn die Politik Entscheidung ohne wissenschaftliche Evidenz treffe, heißt es im Bericht weiter.

Der komplette, vollständige und dauerhafte Abgang der Gecko wäre ein Segen für dieses Land, denn diese um ihr wissenschaftliches Renommee besorgte "Experten" scheinen nicht über den österreichischen und deutschen Tellerrand hinauszublicken. Verschwindet Gecko, verschwinden die Maßnahmen, verschwindet (Alltags-)Corona. AÖ

12:04 | orf.at: CoV, Skiunfälle: Spitäler verschieben OPs

Wegen vieler Quarantänefälle beim Personal müssen das Tauernklinikum und das Krankenhaus Schwarzach die Hälfte aller geplanten Operationen verschieben. Hinzu kommt, dass heuer wieder deutlich mehr Opfer von Skiunfällen in die Spitäler Schwarzach, Zell am See und Mittersill eingeliefert werden.

Ohne diese völlig überzogenen Quarantäneregeln wäre also die Situation deutlich entspannter. Doch darf man auch nicht darauf vergessen, dass es in früheren Jahren, also bevor Corona scheinbar alles auf den Kopf stellte, auch überfüllte Spitäler und verschobene Operationen gab, teils wegen der Grippe, teils wegen sehr vieler Skiunfälle, teils wegen politischen Mismanagements (hier, hier, hier). AÖ

10:39 | exxpress: Wo ist sie? Mit Plakataktion wird nach Energieministerin Gewessler "gefahndet"

Wer hat Leonore Gewessler gesehen? Interessante “Fahndung” nach der Grünen in Wien: Die Energieministerin sei offenbar abgetaucht, ignoriert die totale Gas-Krise und den Spritpreis-Wahnsinn. Sogar ein Finderlohn winkt: “Ein neues Lastenfahrrad”.

Also mir fehlt sie nicht, im Gegenteil! HP

17.03.2022

12:56 | eu-infothek.at: Erstmals in Österreich derartige Justiz-Privilegien: U-Häftling Julian Hessenthaler durfte vier (!) Interviews geben

Ibiza-Detektiv. Heute, Mittwoch, könnte es sich entscheiden, ob Julian Hessenthaler bis zu 15 Jahre in Haft muss. Zuvor bekam er eine Sonderbehandlung von der Justiz

Eines dieser Interviews gab er für folgende ORF-Sendung, die gestern erstausgestrahlt wurde: Wie man eine Regierung zu Fall bringt. AÖ

12:34 | statistik.at: Inflation im Februar 2022 auf 5,9% gestiegen

Die Inflationsrate für Februar 2022 lag laut Statistik Austria bei 5,9% (Jänner 2021: 5,0%). Der Indexstand des Verbraucherpreisindex 2020 (VPI 2020) betrug im Februar 2022 106,7. Gegenüber dem Vormonat Jänner 2022 stieg das durchschnittliche Preisniveau um 1,3%. "In Österreich hat die Inflation im Februar 2022 mit 5,9% den höchsten Wert seit August 1984 erreicht, als die Inflationsrate 6,0% betrug. Starke Preistreiber sind die weiterhin hohen Treibstoffpreise und die Haushaltsenergie, bei der sich die Preisspirale kräftig nach oben gedreht hat. Ohne die Preissteigerungen in diesen Bereich hätte die Inflationsrate 3,8% betragen", erklärt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Also ohne Treibstoffpreise und ohne Haushaltsenergie liegt die Inflationsrate in Österreich auch schon bei 3,8% und damit (knapp) beim Doppelten des Inflationsziels, sofern das am Otto-Wagner-Platz oder in Frankfurt irgendjemand interessieren sollte. Der Mikrowarenkorb mit Gütern des täglichen Bedarfs (v.a. Nahrungsmittel, ohne Treibstoffe) ist um knackige 6,3%, der Miniwarenkorb mit einem Wocheneinkauf (inkl. Treibstoffkosten) gleich um 9,5%. AÖ

10:51 | Lesrbeitrag

Die aktuellen ( 16.3.22 ) Erfolgszahlen der österreichischen Corona Politik der letzten gut 2 Jahre:
Nur Südkorea, Brunei und Island haben weltweit eine höhere Inzidenz wie Österreich.
Wie würden Sie den oft gezogenen Vergleich Österreich - Schweden einschätzen?
Inzidenz Österreich 3.374,5
Inzidenz Schweden 91,6

Ein vernichtender Vergleich für unseren Pleiten Pech und Pannendienst - genannt Gesundheitsministerium
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1249197/umfrage/laender-mit-der-hoechsten-corona-7-tage-inzidenz-weltweit/
Interessant noch die Statistik Europa über die Anzahl der Corona Tests im Jahr 2022
Nur Dänemark testet mehr wie Österreich.
Österreich : 18,39 Tests pro Einwohner
Deutschland : 1,24 Tests pro Einwohner

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1105115/umfrage/durchschnittliche-anzahl-tests-fuer-das-coronavirus-nach-laendern-maerz/

Sind die exzessiven Tests in Ö der Grund für die hohen Inzidenzen? Cui bono?
Übersterblichkeit in Österreich im Impfjahr 2021 im Vergleich zum Corona Jahr 2020: Quelle : Statista.com
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195986/umfrage/veraenderung-der-todesfaelle-in-oesterreich-nach-wochen/
Der Trend der Übersterblichkeit setzt sich auch 2022 fort:

Veränderung der Todesfälle in Österreich nach Wochen bis KW 8/2022
In der 8. Kalenderwoche 2022 (21. bis 27. Februar) gab es in Österreich 4,3 Prozent mehr Todesfälle als in der entsprechenden Woche 2019.
Damit lag vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die sechste Woche in Folge eine Übersterblichkeit im Vergleich zu jenem Jahr vor,
und sie stieg auch geringfügig gegenüber der Vorwoche. Am höchsten war sie Anfang Dezember 2020 mit 59,1 Prozent gewesen.
Die "Impfung" wirkt!

15:28 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Man kann dem Leser nur zustimmen.
Den Vogel schiesst aber Wien ab, die seit dem 5.3.2022 ja strengere (sorry vorsichtigere) Regeln haben.
In der SiebenTageInzidenz hatte Wien vom 23.2. bis 12.3. (ausser 1.3. da war es Kärnten)
immer die niedrigsten Werte.
Am 16.3. haben sie nun 13052 Neuinfektionen, gegenüber Vortag 6962 also fast verdoppelt.
Der höchste Wert war einmal 8955 seit 5.3.
Was ist da geschehen, sind viele nach Wien gekommen, weil man die strengen Regeln liebt.
Ich glaube heute berät man ja zum Glück über neue Corona-Verschärfungen.

16.03.2022

19:56 | oe24.at: Wien steht vor neuen Corona-Verschärfungen

Wien wird am morgigen Donnerstag über die aktuelle Corona-Situation beraten. Das hat ein Sprecher von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) der APA am Mittwoch mitgeteilt.

Wir brauchen sofort einen Lockdown! Heiliger Hacker, errette uns! Heiliger Ludwig, errette uns! Heiliger täglicher PCR-Gurgeltest für angeblich nur 5 Euro, errette uns! AÖ

19:33 | oe24.at: SPÖ-Chefin für Wiedereinführung der Maskenpflicht und 2G

In einer Pressekonferenz forderte sie die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Innenräumen, das Festhalten am aktuellen Testsystem, 2G in der Gastronomie und Anstrengungen zur Erhöhung der Impfquote

Der Spaziergänger
Es geht ihr nicht schnell genug, den C-Terror wieder aufleben zu lassen. Wurde bei Fr. Rendi eigentlich schon eine „Plagiatskontrolle" durchgeführt? A la Zadic, Szekeres...

17:44 | zz: SPÖ-Rundumschlag gegen Schramböck: »Gesetzesbruch, Ausreden, Untätigkeit«

Sie (Wirtschaftsminister Schramböck, Anm.) sei zuständig für einen Preisdeckel. „Zeit der Ausreden und der Untätigkeit muss vorbei sein – Schramböck soll nach dem Gesetz handeln und Spritpreis regulieren“, so Leichtfried. Auch der Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) wurde in die Pflicht genommen: „Offenbar kennt selbst der Vizekanzler der Republik wichtige gesetzliche Grundlagen nicht. Sonst wüsste Werner Kogler, dass es nicht die Bundeswettbewerbsbehörde braucht, um bei den Benzinpreisen regulierend einzugreifen, sondern einfach die Wirtschaftsministerin bei überhöhten Benzinpreisen von sich aus tätig werden kann und gesetzlich auch muss.“

Plötzlich fordert die Rubel-Rendi auch Neuwahlen und die SPÖ erkennt offenbar erst jetzt ihre Rolle als Oppositionspartei!? Angesichts des legislativen Irrsinns und Chaos der letzten 24 Monate scheinen all die Herrschaften die Gesetze nicht zu kennen, wie der VfGH bereits zweimal feststellen musste und bislang waren die Roten im Fahrwasser der Regierung willfährig mitgeschwommen... Man hätte dem Land bereits einiges ersparen können, wären Rendi&Friends ohne taktischem Kalkül ein wenig früher munter geworden gegen die unsäglichen Fehlritte von Schwarz/Türkis/Grün... OF

12:04 | orf.at: PCR-Tests: Nutzen übersteigt Kosten

Die von der Bundesregierung geplante Reduktion von PCR-Tests stößt in Wien auf besonders starke Ablehnung. Die Stadt argumentiert, dass der Nutzen der Tests den hohen finanziellen Aufwand rechtfertigen würde. Das belegt jetzt auch eine Studie.

Wien - und Österreich - sind reif für die nächsten 100 Wirtschaftsnobelpreise, mindestens! Endlich ist es (roten) Politikern gelungen, das ökonomische Aufwärts-Perpetuum-Mobile zu (er)finden. Und wie blöd ist der Rest der Welt, diese geniale ökonomische Wundermaschine nicht einzusetzen und auf völlig überaltete, ja reaktionäre Konzepte wie nur die Testung von Personen zu verlangen, die einschlägige Symptome haben oder sogar ganz darauf zu verzichten. Eine große wirtschaftliche Zukunft steht Österreich bevor, und um diese zu sichern, muss sich jeder Österreicher ab sofort täglich mindestens einmal testen lassen. Zum Helden - und natürlichen auch zur Heldin - des Coronawirtschaftsaufschwungs wird man erhoben, sobald man sich zumindest ein Monat lang mindestens drei Mal pro Tag testen lässt. Und "Geier Sturzflug" wurde bereits angefragt, den Refrain ihres Hits zu ändern auf: "Ja, dann wird wieder in der Nase gebohrt //  Wir steigern das BIP in einem fort // 
Ja, ja, ja, jetzt wird wieder in der Nase gebohrt!!!". AÖ

09:29 | tkp: MFG brachte Disziplinaranzeige wegen PhD-Arbeit von ÄK-Präsident Szekeres ein

".... „Der Verdächtige führt den Titel „PhD“ und weist in diversen Darstellungen seines Lebenslaufs – unter anderem in jener auf der Website der Österreichischen Ärztekammer – auf den Erwerb des Doktorats der Philosophie (PhD) an der Universität Trnava hin. Der Verdächtige hat dadurch den Eindruck erweckt, eine weit über das bei einem Arzt vorausgesetzte Maß hinausgehende wissenschaftliche Qualifikation nachgewiesen zu haben. Dieser Eindruck hält jedoch einer tiefergehenden Überprüfung nicht stand. Die Dissertation erfüllt offenkundig nicht die für derartige Schriften gebräuchlichen internationalen wissenschaftlichen Standards. Sie kann schwerlich als Nachweis einer das Doktorat der Philosophie rechtfertigenden wissenschaftlichen Qualifikation angesehen werden.“

Eine Zettelsammlung als Diss., ein "copy & paste" Doktor als Chef der Ärztekammer.... HP

15.03.2022

17:40 | exxpress: Kritik zu Plagiats-Krimi: "Zadic ist handlungsunfähig, sie muss ihr Amt sofort abgeben"

“Die Ministerin ist handlungsunfähig, sie muss ihr Amt sofort abgeben” – so deutlich formuliert der bekannte PR- und Krisenberater Wolfgang Rosam zum Fall Alma Zadic. Aufgrund von massiven Plagiats-Vorwürfen prüft nun auch die Uni Wien die Doktorarbeit der Justizministerin. “Wir brauchen keine Milli-Vanilli-Kopie als Justizministerin”, formulierte ein eXXpress-Leser am Montagabend und erinnerte an die Boy-Band aus den frühen 1990er-Jahren, die nicht wirklich selbst gesungen hat.

Und viele weitere Dutzend Österreicher verstehen nicht, warum die grüne Ministerin noch immer nicht zurückgetreten ist – immerhin haben nun bereits fünf deutsche und österreichische Plagiats-Gutachter zahlreiche mutmaßliche Schummeleien in ihrer nur 220 Seiten dünnen Doktorarbeit dokumentiert, und jetzt (wir berichteten) startete auch die Ermittlungsabteilung der Universität Wien mit einer Sonderprüfung dieser Dissertation.

Es wird immer peinlicher, was hier für eine Nummer abgezogen wird und läßt die Österreicher wahrlich nur noch kopfschüttelnd zurück!? Und das bei einer Justizministerin... Beim Verlassen der Bühne möge sie doch auch gleich den Herrn Ärztekammer-Präsidenten mitnehmen, der sich bei seiner "slowakischen Doktorarbeit" offensichtlich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat!? OF

09:32 I derstandard: Karmasin-Firmen erhielten durch Ministerien mehr als 900.000 Euro

".... Aber auch für das Sportministerium war Karmasin wie berichtet aktiv. Um zwei Studienaufträge zu erhalten, soll sie Sabine B. und eine weitere Meinungsforscherin gebeten haben, Scheinaufträge zu stellen, um als Bestbieterin zu erscheinen. Das klappte auch: Um 63.600 Euro respektive 76.680 Euro lieferte sie Studien, zuletzt auch an Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler. Auch im Umfeld eines anderen grünen Ministeriums war Karmasin aktiv: Im Sommer 2021 präsentierte sie gemeinsam mit Umweltministerin Leonore Gewessler eine Studie, die der Klima- und Energiefonds mit 41.370 Euro netto bezahlt hatte...."

Ein Blick in die steuergeldfinanzierte  "Versorgungslandschaft" Österreichs. HP

07:23 | oe24:  Riesen-Wirbel um neuen Digital-Ausweis ''ID Austria''

Die digitalen Bürgerservices in Österreich werden ausgebaut. Die Handysignatur, die zuletzt als Voraussetzung für den Abruf elektronischer Impfnachweise großen Zulauf erlebte, soll ab dem Sommer von der „ID Austria“ abgelöst werden. Der Name klingt nach digitalem Ausweis – und es geht tatsächlich in diese Richtung. Konkret werde an einer Plattform gearbeitet, über die digitale Ausweise wie der Führerschein am Handy verfügbar gemacht werden, so Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck.

... Kaufhaus Österreich ... ?
Es gibt keine Verschwörungstheorien ... mehr ... die sind alle Realität geworden. TS

14.03.2022

16:46 | heute: Überraschender Wechsel an Spitze der GECKO-Kommission

Mit 14. März 2022 kommt es zu einem Personalwechsel bei der im Bundeskanzleramt angesiedelten Geschäftsstelle für die gesamtstaatliche COVID-Krisenkoordination (GECKO). Die Funktion des Leiters der Geschäftsstelle übernimmt Stefan Rakowsky. Der bisherige Leiter der GECKO-Geschäftsstelle, Roman Markhart, wechselt in das Kabinett von Bundeskanzler Karl Nehammer.
Oberst Stefan Rakowsky ist Absolvent der Militärakademie und war zuletzt im Verteidigungsministerium in der strategischen Kommunikationsabteilung für empirische Sozialforschung zuständig. Der 48-jährige Militärpsychologe hat Psychologie in Wien und Liverpool studiert und an der rechtswissenschaftlichen Fakultät in Wien im Bereich Strafrecht und Kriminologie promoviert.

Der Wasserkopf Österreichs wie er leibt und lebt! Diese Tarnorganisation hat von Anbeginn an wohl nur einen Zweck der künstliche "Krise" - Thematische Ablenkung und Lästiges vom Kanzler und Vizekanzler fernzuhalten und Jobbeschaffungsmaschine für Freunde des Hr. Flex aus dem BH-Umfeld, um die Leiter nach oben zu rücken und ordentlich zu kassieren...!? Das gibt's wohl nur in Wien...!? Ein Schnupfen zieht durch's Land und im Kanzleramt rüstet man in div. Kommissionen brav nach Farbenspiel und Finaciers personell auf, als stünde das Amageddon vor der Tür...!? Langsam wird es nur noch lächerlich, was man hier für ein erbärmliche Show abgezieht! OF

12:24 | ots.at: „profil“-Umfrage: SPÖ baut Vorsprung auf ÖVP aus, MFG weiter stark

Die jüngsten innenpolitischen Skandale schlagen sich in der aktuellen „profil“-Umfrage nieder: Wenn am kommenden Sonntag gewählt würde, käme die SPÖ mit 27 % (+2) auf Platz eins –vor der ÖVP mit 23 % (-1). Laut der Umfrage, die vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research für das aktuell erscheinende „profil“ durchgeführt wurde, legt die FPÖ im Vergleich zum Februar leicht auf 19 % (+1) zu. Dahinter folgen die Grünen mit 11% (-2) und die NEOS mit 10 % (+/-0). Die Impfgegner-Partei MFG bringt es bundesweit bereits auf 8 % (+1).

Stolze 34% der Bevölkerung würden aktuell die Regierungsparteien wählen, also etwas mehr als ein Drittel. Daher werden sich die beiden Verliererregierungsparteien wie siamesische Zwillinge aneinanderketten, schließlich hätte keine der beiden Parteien bei Neuwahlen etwas zu gewinnen. Nur krachende Niederlagen bei den Landtagswahlen in Niederösterreich und Tirol sowie eine etwaige MFG-Überraschung bei den Bundespräsidentenwahlen könnte etwas ändern. Aber wahrscheinlicher ist, dass uns diese Koalition der Österreichzerstörer noch lange erhalten bleibt. AÖ

12:04 | orf.at: Nehammer: NATO-Länder in EU würden Österreich schützen

Beim EU-Gipfel vergangene Woche in Paris haben die EU-Staaten auch jenen EU-Ländern, die nicht Mitglieder der NATO sind, wie Österreich, militärischen Beistand im Fall eines Angriffs zugesichert. „Das war in dieser Klarheit bemerkenswert“, meinte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) gegenüber dem „Standard“ (Onlineausgabe). Eine EU-Armee werde es nicht geben, betonte Nehammer.

Das glaubt ja der Karli selber nicht, dass irgendein Portugiese, Spanier, Franzose, Italiener oder Grieche für Österreich sterben würde. Es ist insbesondere die aktiv gelebte und die militärisch abgesicherte Neutralität, die uns davor schützt, in einen Konflikt hineingezogen zu werden. Nehammer ist nicht nur eine Gefährdung der inneren Sicherheit und Freiheit Österreichs, sondern auch der äußeren Sicherheit. Oder bekommt der Milizoffizier Nehammer einen ekstatitischen Zustand, wenn er an eine Ballerei mit scharfer Munition denkt? AÖ

15:46 | Leser-Kommentar zum grünen AÖ-Kommentar
Danke für Eure Arbeit und meine vereinfachte Anmerkung zu Nehammer: Nehammer ist ein Vollhammer! Und muß weg
 

10:56 I orf: 1941–2022 Erhard Busek ist tot

Der ehemalige Vizekanzler und ÖVP-Chef Erhard Busek ist tot. Busek starb unerwartet am Sonntag, teilte das Institut für den Donauraum und Mitteleuropa am Montag mit. Der Jurist Busek fungierte als Vorstandsvorsitzender des Instituts. Ende März hätte er seinen 81. Geburtstag gefeiert.

06:43 | Exxpress:   Nehammer nach Energie-Gipfel: "Werden Menschen gegen Teuerung helfen"

Im Bundeskanzleramt fand am Sonntag ein Runder Tisch statt, bei dem die Regierung mit Wirtschaftsforschern und Branchenvertretern über Maßnahmen gegen die Teuerungswelle bei den Energiepreisen beriet. Auf dieser Grundlage sollen nun die nächsten Entscheidungen fallen. Zwecks umfassenden Faktenchecks fand am Sonntag ein “Runder Tisch” zur Energie-Krise im Bundeskanzleramt statt. Die Bundesregierung hat auf die beispiellose Teuerungswelle bei den Energiepreisen reagiert, die zurzeit den Österreichern und der heimischen Wirtschaft zu schaffen macht.

Machen wir doch einen Faktencheck, weil die Regierung keine Ahnung von Fixkosten einer normalen Familie hat, weil sie nie durch ehrlich Hände arbeit Geld verdient haben, irgendwo in einem Ministerium eine Hure herumsitzt, die darauf wartet .. etwas zu drehen.
Die Energiekosten steigen und steigen ... und die trifft alle, besonders aber die unteren Schichten unserer Gesellschaft, die produzierende Wirtschaft und es wird nicht einmal im entferntesten daran Gedacht die Steuern auf Treibstoffe und Heizen zu senken.
Den Finanzminister freut es, spühlt es doch die notwendige Kohle ins Amt, um dann eine Lotterie oder die Impfenpflicht zu finanzieren.
Es macht einen Unterschied, ob eine Familie nicht auf Urlaub fahren kann .... oder sich durch die Energiepreise bei den Lebensmittel einschränken muss.
... aber dazu braucht es keinen Faktencheck .... und die Sozen ... die haben uns verraten ... TS
P.S.: .. und was die FPÖ betrifft, die ist gerade dabei Kickl zu demontieren ... 

08:48 | Leser-Kommentar
Nüchterner Kommentar zur derzeitigen Situation - wie wahr. Diese xxxxxxxx (Zensur TB)  hat nur freche, die Bevölkerung verhöhnende
Sprüche auf Lager. Und ich höre und lese allenthalben nur sog. Ratschläge, wie und was man halt sparen soll. Lediglich am Steuer-
zahlen darf natürlich nicht gespart werden. Pfui Teufel, wo sind wir nur gelandet.

In einer Demokratie, wo die Empfänger von Staatsgeldern die produzierenden Teile der Bevölkerung überholt haben - was sich dann im Wahlverhalten zeigt! TB

13.03.2022

17:24 | wb: Das Virus findet keine Nahrung mehr: Gecko-General: Keine weiteren Maßnahmen erforderlich

Bundesheergeneral Rudolf Striedinger, der als Gecko-Leiter mit seinem Kampfanzug in den Krieg gegen die Corona-Pandemie zog, sieht in einem Interview im “Profil” derzeit keinen Bedarf für weitere Corona-Maßnahmen. Diese waren von einigen Experten aufgrund der hohen positiven Testzahlen gefordert worden. So etwa von der Ampelkommission, die nach den Öffnungsschritten von einer ungünstigen Entwicklung sprach.
Bekannt durch sein martialisches Auftreten bei Pressekonferenzen im Kampfanzug – und deshalb auch belächelt – sorgte Generalmajor Rudolf Striedinger nun in einem Interview für Aufsehen. Darin verteidigt er die Öffnungsschritte und erklärt, dass dem “Virus die Nahrung” ausgehe, weil es durch Infektionen und Impfungen eine gewisse Immunisierung gebe. Zudem weist er darauf hin, dass trotz hoher Zahlen die Situation stabil sei. “Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist in keinem Bundesland absehbar”, so der General.

Dazu passend: tkp: Maßnahme ungültig: Diese Covid-Verordnungen kippte der VfGH 2021

Maskenpflicht, Betretungsverbot von Spielplätzen, Meldepflicht im Wirtshaus und viele mehr. Es ist schon wie das Amen im Gebet: Covid-Verordnungen, die von der Regierung erlassen wurden und lange nach ihrer Gültigkeit schließlich rückwirkend durch den Verfassungsgerichtshof aufgehoben wurden. Der kürzlich erschienene 2021-Jahresrückblick des Verfassungsgerichtshofs gibt einen Überblick: 2021 sollen demnach 20 Covid-Verordnungen aufgehoben worden sein.

Und warum ziert dann diese Erkenntnis samt denen des VfGH nicht alle Titelseiten des Blätterwalds in Österreich!? Zwei Jahre wurden die Österreicher jetzt mit voller Kraft von Poltik und Kommissionen hinters Licht geführt, eine Horrormeldung folgte der nächsten und nun kommt es scheibchenweise, ohne großes Aufsehen...!? Sagt es so laut, dass es wirklich alle verstehen (inkl. dem Hr. Wolf zur besten Sendezeit), entschuldigt euch bei der Bevölkerung, gebt den Bürgern das zu unrecht erbeutete Klingelgeld zurück, streicht die Impfpflicht gänzlich, entlaßt alle Kommissionen und Bürger nun in die Freiheit und tretet endlich zurück! OF

09:42 | tkp: Regierung nur noch bei 34 Prozent – MFG knapp hinter Grünen & NEOS

Die österreichische Regierung hat jegliche demokratische Legitimität verloren. Nur noch 34 Prozent der Wählerstimmen würden an die ÖVP oder die Grünen gehen. Das ist katastrophal. Jeder Demokrat würde nur eine einzige Konsequenz kennen: den sofortigen Rücktritt. Doch die ÖVP-Grünen-Koalition denkt offenbar nicht daran. Immer stärker wird die MFG: Sie setzt schon zum Überholen von NEOS und Grüne an.

Dass selbst die zerstrittene "Rendi, fahr schon mal den Wagen vor" SPÖ vor der ÖVP liegt, zeigt, wie sehr diese Regierung abgewirtschaftet hat, selbst wenn diese Umfrage  - wie jede - fragwürdig ist. HP

12.03.2022

17:28 | Bild:  Blut-Scheich lässt 81 Menschen hinrichten
s
ieh auch der Standard:  Kritik am Roten Teppich für Putin: Kogler macht es sich zu leicht

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman regiert sein Land mit eiserner Faust – jetzt hat der Blut-Scheich wieder zugeschlagen:  
In seinem Wüsten-Staat sind nach Berichten der Staatsmedien binnen eines Tages 81 Menschen wegen Terrorismus-Vorwürfen hingerichtet worden.
Die amtliche Nachrichtenagentur SPA berichtete am Samstag, die Verurteilten hätten Verbindungen zum „Islamischen Staat, al-Qaida, den Huthis und anderen terroristischen Organisationen“ gehabt. Demnach hätten sie angeblich Anschläge auf wichtige Plätze geplant und Waffen ins Land geschmuggelt.

Das sich diese Regierung und vor allem die Grünen nicht in den Arsch hinein genieren?
Zuerst filetiert man genüsslich einen Reporter in einer Botschaft ... was natürlich auch eine Botschaft ist, dann überzieht man sein Nachbarland mit Mord, Vergewaltigung, Hunger und Terror ... und bekommt dafür noch die Waffen aus dem Westen geliefert.
Frauen haben in Saudi-Arabien keinen Stellenwert, Demokratie ist sowieso ein Fremdwort, Enthauptungen, Auspeitschungen .....
.. und vom 9 11 will ich gar nicht reden, Terrorfinanzierung ... und so weiter.
Aber aus diesen Ländern wollen wir in Zukunft unser Erdgas .... weil wir die Russen strafen wollen, weil die .... in der Ukraine eingefallen sind.
.... und was ist mit dem Jemen?  
Wie war das in Russland mit den Medien ... und wie ist es mit den Journalisten, die mit dem Fleischmesser bearbeitet werden?
Wie bereits eingangs geschrieben ... warum geniert ihr Euch nicht bis in den Arsch hinein?
Weil es Politiker sind!  TS

10:34 I tkp: Ärztekammerwahl in Wien, Niederösterreich und Burgenland mit MFG-Kandidatur

Heuer finden gestaffelt nach Bundesländern Ärztekammerwahlen in ganz Österreich statt. Die Ärztekammern haben bei den Corona Maßnahmen eine unrühmliche Rolle gespielt. Insbesondere wird gegen Ärzte vorgegangen, die wissenschaftliche Medizin betreiben wollen und von der Pharma-gesteuerten Schulmedizin abweichen. Damit wird auch massiv in die Rechte von Patienten auf Wahlfreiheit und informierte Zustimmung eingegriffen.

Übrigens: Was ist eigentlich mit der zusammengeschusterten Diss. des derzeitigen Präsidenten-Thomas? Schweigen im Walde...?! Man stelle sich vor, ein FPÖ´ler oder MFG´ler hätte einer derartige "Blättersammlung" abgegeben, der mediale Sturm wäre ohrenbetäubend. Aber das kennen wir ja bereits von der copy & paste Justizministerin. HP

07:18 | oe24:  Energie-Gipfel am Sonntag: Kommt Preisbremse?

Benzinpreise, die an der 3-Euro-Marke kratzen, ein verdreifachter Gaspreis – auch in der Regierung ist jetzt Feuer am Dach. Trifft doch die Kostenexplosion viele Pendler bis ins Mark. Um mehr als 100 % höhere Treibstoffpreise steckt niemand so leicht weg.  Also was tun? Für den Sonntag (ab 14 Uhr) hat Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) einen Energiegipfel einberufen. Ebenfalls mit dabei: Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) und Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) sowie Vertreter der Energiewirtschaft. Darunter Verbund-Chef Michael Strugl, OMV-CEO Alfred Stern und Peter Weinelt von den Wiener Stadtwerken.

Ein Gipfel der Frechheit, ist derzeit die Abzocke der Österreicher .. in allen Bereichen.  Der Schmierstoff der Wirtschaft ist nahezu unerschwinglich geworden und der Koarl Nehammer will am Sonntag eine Gipfel?
Weg mit den Steuern auf Benzin und Diesel, auf Gas und Heizöl  ... Steuern runter bei den Lebensmitteln und Dinge des täglichen Bedarfs.
Dafür darf die Regierung die Pendlerpauschale streichen ... 
Sofortiges Einstellen von grünen feuchten Träume in Bereich der Verteuerung .. wie CO2-Greta-Abgabe.  ... und setzt die Gewessler wieder in ihrem natürlichen Habitat aus, die Träume de Grünen können wir uns nicht leisten.  TS


10:14 | Leser-Kommentar zum "Einwanderungsland" von gestern (20:04)

Ich bin ja neugierig, wie dann noch die Gewerbeordnung bezüglich reglemebtierten Gewerben, die den Qualifikationsnachweis benötigen, vernichtet wird. Wenn die reglementierten ausgedünnt werden, haben wir noch mehr Billiglohn Mitbewerb im eigenen Land, als wir durch unsere EU Nachbarn schon haben. Damit ist dann auch das Mindestlohnthema gegessen.

Weg 2 um das System zu umgehen, ist die Leute bei "Personaldienstleister" als billige Konkurrenz zu den Festangestellten zu platzieren. Dann können die Firmen ihre soziale Verantwortung an der Eingangspforte abgeben. Die letzten Bastionen werden gerade eingerissen. Herzlichen Dank an die göttlichen Betriebswirte und ihr Hochschulprofessoren-Gesindel, dass nur Dreck verbreitet, ohne je selbst ein Unternehmen geleitet zu haben.
Intelektuelle Inzucht, bis alle neuen BW'ler so deppert sind, wie Opas Strolchi.
Abschaffung des Mittelstands und der Klein- und Kleinstunternehmen ist der Effekt.

11.03.2022

20:04 | exxpress: "Sind Einwanderungsland": AK will Ausländer schneller einbürgern

Menschen mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft stellen laut Arbeiterkammer (AK) bereits ein Fünftel aller Arbeitskräfte im Lande, in systemrelevanten Berufen oft noch mehr. Oft sind diese aber benachteiligt, kritisierte Präsidentin Renate Anderl am Donnerstag. In einer Pressekonferenz forderte sie einen gerechteren Zugang zur Staatsbürgerschaft und damit zum Wahlrecht. Auch bei der Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse müsse es Erleichterungen geben.
Ihre Forderungen hat die AK mit einer SORA-Studie untermauert. Demnach sind die Arbeitnehmer mit ausländischer Staatsbürgerschaft jünger, haben häufiger einen Hochschulabschluss (aber weniger häufig Matura), sind eher als Arbeiter oder freie Dienstnehmer tätig und arbeiten oft in systemrelevanten Branchen wie Reinigung, Pflege, Lebensmittelhandel oder bei Zustelldiensten. Ihre Dienstverhältnisse sind prekärer, die Arbeitsplatzunsicherheit ist größer, die Belastung höher und die innerbetriebliche Wertschätzung geringer. Diskriminierung und schlechtere Bezahlung sind ebenfalls an der Tagesordnung.

Runter vom Gas, gute Frau! Ihr habt wohl einen an der Waffel!? Hierorts setzt man die Menschen "coronabedingt/wegen spritzunwilligkeit" vor die Tür und über die nächste Hintertür sollen schon die neuen kommen!? Was bitteschön hat eine humanitäre Gewährung auf Zeit mit Staatsbürgerschaft, Wahlrecht und sofortigem Zugang zum Arbeitsmarkt zutun?? War ja bei der Jugoslawienkrise auch nicht so, dass man sofort die Menschen eingebürgerte! Wenn die Sache erledigt ist, werden die meisten Menschen wieder zurück in ihre Heimat.... Also bitte Finger weg von den vorschnellen HIntertüren, wo wir zzt. gerade selbst genug Probleme zu bewältigen haben! OF

12:30 | orf.at: Protestcamp mit NS-Symbolen beschmiert

Unbekannte sind in der vergangenen Nacht in Wien in das Protestcamp der Stadtstraßen-Gegner an der Hirschstettner Straße eingedrungen. Sie haben das Areal mit NS-Symbolen und Parolen beschmiert. Das berichteten die Aktivistinnen und Aktivisten am Donnerstag.

Müsste ich wetten, würde ich auf eine Aktion unter falscher Flagge tippen. Warum sollte bitte irgendjemand Nazi-Parolen bei diesen ökoradikalen Irren anbringen? Und warum ist noch kein Täter des Brandanschlags ausgeforscht worden? AÖ

12:08 | orf.at: Van der Bellen skeptisch zu Gasboykott

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich gestern Abend skeptisch gegenüber einem Boykott von russischem Gas geäußert. Es wäre „ganz schlecht, eine Maßnahme zu treffen, von der wir wissen, wir halten sie nicht durch“, meinte das Staatsoberhaupt in der ZIB2. Van der Bellen verwies darauf, dass nicht nur Privathaushalte, sondern auch Industrie und Gewerbe betroffen wären.

Was ist mit BP vdB passiert? Er dürfte auf TikTok eine Challenge akzeptiert haben, die von ihm fordert, während seiner Amtszeit drei sinnvolle Stellungnahmen abzugeben. Nach mehr als 5 Jahren hat er die erste sinnvolle Stellungnahme abgegeben. Herr BP, tummeln sie sich, im Spätherbst stehen die nächsten BP-Wahlen an, die Zeit wird also knapp. AÖ
Und auch Nehammer hat einen lichten Moment gehabt: Nehammer begrüßt Vermittlungsversuch Schröders. Zurückrudern könnte in der EU ein neuer Volkssport werden, in gewissen Kreisen.

14:49 | Leser-Kommentar
Da kommt unser BP mal zum Durchlüften des Räucherkammerls raus und schon stehen Mikrofon-Fritzen da und stellen unangenehme Fragen! Ich, als BP, würde mir die Störung der Amtsruhe mit Wehemenz verbieten und mich unverzüglich wieder in den Dunst der politischen Räucherkammer verziehen!
Frecheit! Respektlos Pack, Gesinde... so gehts ja wohl doch nicht. Euer BP!


09:44
| exxpress: Die Wahrheit über unsere Gas-Reserven, Teil 2: Gas-Ersatz nur mit 140 Wasserkraftwerken

“Was Politiker erzählen ist absoluter Blödsinn – wir können nicht auf diese Gaslieferungen aus Russland verzichten, zumindest nicht in den nächsten drei Jahren”, sagte der eXXpress-Informant. Und er belegt diese Aussage mit klaren Fakten: So müssten 140 (!) neue Wasserkraftwerke gebaut werden, um den Energieverbrauch auszugleichen, falls die Gas-Lieferungen ausfallen.

Ich finde, Frau Gewessler passt wunderbar in diese Regierung! So ergibt sich ein ausgesprochen harmonisches Bild, bei dem niemand durch ein "Übermaß" an Kompetenz heraussticht. HP

10.03.2022

20:35 | Leser-Kommentar zu Freshfields Bruckhaus Deringer

Erstaunlich die internationalen Kontakte der schwarz-grünen Koalition.

Über die Kanzlei der Ministeri Zadic schreibt Wikipedia:

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP (kurz Freshfields) ist eine international tätige Wirtschaftskanzlei mit Sitz in London und zählt am Unternehmenssitz zu den Magic Circle-Kanzleien. Mit dem Begriff Magic Circle werden umgangssprachlich die fünf Anwaltskanzleien Londons mit den höchsten Umsätzen bezeichnet. In ihrer heutigen Form als internationale Großkanzlei besteht Freshfields Bruckhaus Deringer seit dem Jahr 2000, als die Londoner Kanzlei Freshfields zunächst mit der deutschen Kanzlei Deringer Tessin Herrmann & Sedemund fusionierte und wenige Monate später auch mit der deutsch-österreichischen Kanzlei Bruckhaus Westrick Heller Löber. 

Die Unternehmensgeschichte von Freshfields reicht zurück bis ins Jahr 1743, als die Kanzlei in London gegründet wurde und Samuel Dodd als Rechtsanwalt für die Bank of England bestellt wurde, die bis heute ein Mandant der Kanzlei ist. 

Beobachter und Ermittler gehen davon aus, dass Freshfields „wie kaum eine andere Kanzlei“ deutsche und ausländische Banken und Investmentfirmen dabei unterstützt hat, „den Staat auszunehmen“. (Zitate von Spiegel und Welt laut Wikipedia).

Die Nehammer Regierung hat de facto die Neutralität Österreichs beendet und den Schulterschluß mit der NATO verkündet. NATO Truppen fahren schon am hell-lichten Tag durch Wien.

Der Staatsschutz wurde neu gegründet und heisst jetzt Direktion für Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN). Die Presse weiß zu berichten:

Als internationale Vorbilder nannte der Innenminister Dänemark, die Schweiz und Deutschland. Doch man stehe auch in engem Kontakt mit den MI5 und MI6 im Vereinigten Königreich und der CIA, von deren Expertise man „unglaublich unterstützt“ würde. Die internationalen Partner hätten ein „Höchstmaß an Interesse, dass diese Reform in Umsetzung kommt.“

Die Regierung Nehammer/Kogler/Schallenberg ist auch der eifrigste Vertreter anglo-amerikanischer Pharmakonzerne unter den europäischen Regierung und hat als einzige Regierung eine Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung verkündet. Unser kleines Österreich hat mächtige Freunde. Gott sei Dank, muss man sagen.

18:38 | orf: CoV-Maßnahmen: Ampelkommission für Wiedereinführung

Die Zahl der täglichen CoV-Neuinfektionen hat in den vergangenen beiden Tagen neue Höchststände erreicht. Auch die Belastung auf den Normalstationen der Spitäler steigt. Die Ampelkommission forderte am Donnerstag aus diesen Gründen die Wiedereinführung von Präventionsmaßnahmen. Das Gesundheitsministerium erteilt dem eine Absage: Neuerliche Verschärfungen kurz nach der weitgehenden Öffnung wären der Bevölkerung „nicht vermittelbar“.

Werte Bundesregierung samt Ländervertreter! Nach 24 Monaten der unsäglichen Dauerverarsche der Bürger haben es die Menschen in diesem Land in überwältigender Mehrheit entgültig satt, dass dieser politische Affenzirkus samt der Politk des dauerhaften Scheiterns in allen Fragen, auch nur um eine Nuance (oder Kommission) reicher oder dieses Projekt noch fortgeführt wird! Ihr habt es nicht geschafft und zudem immensen Schaden dieser Republik zugeführt - also gebt das Land für Neuwahlen endlich frei! Oder auf gut wienisch gsogt: Schleicht's eich endlich! OF

Dazu passend: Aktueller Netzfund: Rumänien wird das 10. Land, das alle Einreisebestimmungen abschafft

Die anderen 9 Länder:
🇲🇽Mexiko
🇩🇴Dominikanische Republik
🇳🇴 Norwegen
🇮🇸 Island
🇸🇮 Slowenien
🇧🇭 Bahrain
🇯🇴Jordanien
🇮🇪 Irland
🇭🇺 Ungarn

Für Reisen in diese Länder ist kein Impfnachweis oder PCR-Test mehr erforderlich.

16:44 | krone: SPÖ: Aussetzen der Impfpflicht „schwerer Fehler“

Bei der Pressekonferenz konstatierte Rendi-Wagner, „es kennt sich niemand mehr aus“. Zuerst habe es geheißen, Impfpflicht ja, jetzt heiße es Impfpflicht nein. Zuerst habe es geheißen, Testen ja, jetzt heiße es testen nein, verwies die SPÖ-Chefin auf Überlegungen zur Einschränkung der Gratis-Tests.
Und während Österreich jetzt die höchsten Infektionszahlen in der Pandemie habe, würden alle Regeln über Bord geworfen, wundert sich Rendi-Wagner. Die SPÖ-Vorsitzende vermisst vor allem eine Antwort auf die Frage, wie Österreich in Sachen Covid-19 sicher in den Herbst komme.

Dazu passend: trialsitenews: ‘Too Little Caution & Too Much Optimism’ for the COVID-19 Vaccine, Declares Dr. Walensky on U.S. Gov Pandemic Response

Zu wenig Vorsicht und zu viel Optimismus für den Impfstoff COVID-19, erklärt Dr. Walensky zur Pandemiebekämpfung der US-Regierung...
In einem kürzlich geführten Interview äußerte sich die Direktorin der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Dr. Rochelle Walensky, nicht nur zur Reaktion der Regierung auf COVID-19, sondern auch zur Wirksamkeit und Dauerhaftigkeit des Impfstoffs und teilte einige ihrer Gefühle und Gedanken mit. ...
Sie teilte Dr. Powderly mit: „Ich kann Ihnen sagen, wo ich war, als die CNN-Meldung kam, dass der Impfstoff zu 95 % wirksam ist“, sagte Walensky auf die Frage, was die Gesundheitsbehörden während der Pandemie hätten besser machen können. „So viele von uns wollten hilfreich sein. So viele von uns wollten sagen: ‚OK, das ist unser Ticket nach draußen, richtig?‘ ‚Jetzt sind wir fertig‘. Ich glaube, wir waren vielleicht zu wenig vorsichtig und zu optimistisch für einige gute Dinge, die auf uns zukamen.“

Und genau da sind wir (wie über die letzten 24 Monate dauerhaft berichtet) bei des Pudels Kern, wenn man sich das Eingeständnis der obersten Behördenvertreter anhört: CNN&Co ga(e)ben die Richtung, den Kurs vor, der Rest versteckt sich hinter halbseidenen "Experten" und letztlich liegt es jetzt auch am Tisch, die ganze Nummer war ein geplanter Knieschuß, um die Menschen in die Spritze zu treiben! Das linke Polit-Ebola, das nur noch in ein paar ideologisch verkrämten Schädeln zwischen Wien, Berlin und Washinton existiert! Die Rubel-Rendi begeht damit (wohl) im Auftrag Ludwigs politischen Selbstmord der SPÖ, anstatt fakten- und evidenzbasierend sich endlich auf die Seite der Bürger zu stellen und mit dem ganzen Unfug abzufahren...!? Die schwarz/türkis/grüne Truppe samt den Neos sind ja bereits in den politischen Keller eingefahren... Aber wie man weiß ist sie ja Ärztin...!? OF

12:34 | exxpress.at: Plagiats-Fall Alma Zadic: Grüner Ministerin droht "zwingende" Einvernahme bei Uni

Österreichs Justizministerin könnte bald selbst bei einem “Verhör” sitzen: Der für Plagiats-Prüfungen zuständige Experte der Uni Wien kündigte nun an, die Hinweise auf Plagiate in Alma Zadics Dissertation “sehr ernst” zu nehmen – auch eine “zwingende” Einvernahme droht

Dass Alma Zadic auf durchaus kreativem Wege ihr Studium absolviert haben könnte, zeigt sich aufgrund ihrer unbestreitbaren Inkompetenz. Die bei ihrem Amtsantritt von den üblichen Verdächtigen zu vernehmenden Jubelchöre auf das angebliche Wunderkind, waren derart dick aufgetragen, dass ohnehin klar sein musste, dass da nicht viel dahintersteht. Bleibt nur die offene Frage, wie es Zadic seinerzeit gelingen konnte, bei "Freshfields Bruckhaus Deringer" unterzukommen. AÖ

20:27 | Leser-Kommentar zu grün
Da hätte ich eine nicht gesellschaftsfähige Antwort, aber anders betrachtet … gehen Sie mal auf diesen LINK und erfahren Sie mehr über seriöse Hochschulabsolventen und deren seriösen Brötchengeber.
Frau Zadic hat den sogenannten „roten Faden“ in Ihrem Lebenslauf …
https://de.wikipedia.org/wiki/Freshfields_Bruckhaus_Deringer#Cum-Ex-Skandal

Da dürfte dann bei uns auch noch mehr im Dunklen liegen als nur der Hochschulabschluss. Es schließt sich der Kreis der „eine Hand wäscht die Andere“ und Schwups, ist auch das Geld gewaschen. Knitterfrei!!!

06:49 | oe24:  1. Landes-Chef für Spritpreis-Bremse

Kaum hatten die Spritpreise hierzulande die Zwei-Euro-Marke genommen, haben sie diese auch schon weit hinter sich gelassen: Am Mittwoch sorgten zunächst Tankstellen-Preistafeln aus Wien mit 2,449 Euro je Liter Diesel für Aufregung – das war aber längst noch nicht die Spitze.
Kurze Zeit später der nächste Tank-Alarm: Bei einer Tankstelle in Ebreichsdorf (NÖ) kostete der Liter Diesel (zumindest zeitweise) unglaubliche 2,899 Cent. Super kam hier auf 2,699 Cent je Liter. Das heißt: Der Spritpreis kratzt tatsächlich schon an der 3-Euro-Grenze!

Da gibt es eine sehr einfache Lösung.  Den Spritz sofort von allen Steuern befreien.  PER SOFORT, die OMV zahlt Steuer, die Tankstellen zahlen Steuern und der Bürger zahlt steuern .. und jetzt reicht es.  Steuerfreiheit per sofort auf Sprit und Heizöl.  Wir haben lange genug das Schlachtschwein gespielt, jetzt muss mal Ende sein.  
Bei der Gelegenheit ... raus mit den Grünen aus der Regierung und die Schwarzen gleich mit!  Energiekosten schlagen sich durch auf die Preise im täglichen Leben und sollen wir mit einer Semmel um 5 EURO indirekt jetzt auch noch das Klima retten? ... weil so liebe Grüne, die Spritpreise schlagen da auch durch.  TS

09.03.2022

17:38 | c-t: Österreichische Ärzte und Wissenschaftler: «WHO-Pandemievertrag hochgefährlich»

Von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, laufen bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf seit dem 1. März 2022 Verhandlungen über ein internationales Abkommen zur Prävention und Bekämpfung von Pandemien (wir berichteten).
Das Netzwerk «Gesundheit für Österreich», in dem ÄrztInnen, WissenschaftlerInnen sowie Angehörige vieler anderer Gesundheitsberufe organisiert sind, hat sich in einem Offenen Brief klar gegen ein solches Abkommen ausgesprochen.
Diesen Offenen Brief veröffentlichen wir hier in voller Länge:

Dazu passend: exxpress: Ludwig kritisiert die Regierung: "Corona-Lockerungen waren ein Fehler"

Die Impfpflicht ist ausgesetzt, die meisten Maßnahmen gelockert. Doch die Zahl der Neuinfektionen bleibt hoch. Grund genug für Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) einmal mehr scharfe Kritik an den Öffnungsschritten zu üben. ...Auf Twitter übt er Kritik: “Das Aufheben der Schutzmaßnahmen war ein Fehler. Genau vor dieser Entwicklung habe ich immer gewarnt!” In Wien werde man den “konsequenten Weg” weiter beschreiten, so der Bürgermeister.

Die neue Bewegung MFG hatte unlängst angekündigt, sich für eine Ausstieg Österreichs aus der WHO einzusetzen, falls diese Vereinbarungen hierorts Anwendung finden sollten! Angesichts dem, was jetzt über diese hochzweifelhafte Organisation und deren Verbündete in Erfahrung gebracht wurde, wär dies ein logischer Schrift! Und zu Wien: Ludwig und Hacker sind mit ihrem Kurs auf Wien-Ebene genauso gescheitert wie der Bund! Die offensichtlich "letzte" Stadt der Welt, die den Menschen noch ein Märchen nach dem andren auftischt, um vom eigenen Versagen wegzutäuschen! Die letzten 24 Monate sind widerlegt, diese Test-Phantasiezahlen sind nicht mehr von Interesse und somit müssen jetzt alle verfassungswidrigen Maßnahmen vom Tisch! btw. Es ist noch Grippezeit! OF

16:32 | exxpress: Die Wahrheit über unsere Gas-Krise: "Die Ministerin lügt nicht absichtlich"

Österreichs Gas-Krise dürfte noch viel heftiger sein, als Energie-Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) bisher erklärt hat – das berichtet jetzt ein Insider eines Energie-Konzerns im eXXpress-Gespräch. Und: Kommt kein Gas mehr aus Russland, liefern auch plötzlich drei österreichische Gaskraftwerke keinen Strom mehr.

Gratulation an die Bild-Redaktion des exxpress. Perfektes Foto zum Thema. Wenn man die Dame ier ansieht weiß man alles! TB

Silverado
Heute war ja wieder Prof. Mearsheimer zu Gast bei bachheimer.com, diesmal über das Lügen von Politikern. Pragmatisch betrachtet ist es unwichtig, ob sie absichtlich oder unabsichtlich lügen. Das macht nur einen Unterschied beim Strafausmaß, Vorsatz oder Fahrlässigkeit. Ich denke, es gefällt ihnen, daher tippe ich auf Vorsatz. Wenn wir Angst haben, wovor auch immer, sind wir fügsam. Dies gilt international.

18:23 | Der Waldbauernbub
Das Problem sollte JEDEM seit November 2021 bekannt sein! Österreich ist seit Jahren nicht mehr mit einem derartig niedrigen Lagerstand in die Wintersaison gestartet. https://agsi.gie.eu/#/graphs/AT
Die Grafik kommt aus dem Zeitraum [All] und der letzte kleine Hügel ist der Lagerstand im heurigen Winter


12:28 | b.com: Antrag im Verfassungsausschuss zur Einschränkung der Meinungsvielfalt

Die Regierung hat heute zwar den Impfgesetz-Irrsinn ausgesetzt, setzt sich aber weiterhin für eine Immunisierung der Schutzbefohlenen ein. Nicht nur das, sie erweitert und verstärkt diese noch. Denn heute wird im Verfassungsausschuß ein Antrag (link) der Abgeordneten Bliminger (Bild) und Kollegen diskutiert, der das Posten bzw. Verlinken von unerwünschten Medien mit 50.000 Euro bestrafen soll. Die Österreicher werden fürderhin also nicht nur gegen ein Virus sondern auch gegen abweichende Meinungen, differenzierte Sichtweisen und historische Fakten immunisiert! Diktatur pur!

Als Viktor Orban Ähnliches in Ungarn installierte, war die Empörung in Österreich riesengroß! Wenn aber die EU und Österreich das Gleiche tun, ist's selbstverständlich ok! TB

12:47 | Leser-Kommentare
(1) Schickt das von bachheimer.com gezeigte Bild der Abgeordneten Bliminger an die ukrainischen Streitkräfte! Die sollen es überall, wo es nur geht, platzieren und die Russen hauen innerhalb von 2 Tagen ab. Das beendet den Krieg und der Antrag zur Bestrafen der Weiterverbreitung unerwünschter Medien erübrigt sich somit.

(2) Was müssen diese Pi**er nervös sein. Die wissen ganz genau was ihnen blüht. Konsequent den Druck von unserer Seite aufrecht erhalten und abwarten. Ciao cescu!


10:24 I orf: Regierung setzt Impfpflicht aus

Die Impfpflicht gegen das Coronavirus wird ausgesetzt. Das hat die Regierung am Mittwoch im Ministerrat entschieden. Wie Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) sagte, sei die Pflicht bei der vorherrschenden Omikron-Variante „nicht verhältnismäßig“. In drei Monaten soll neu entschieden werden, sagte der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne). Eigentlich hätte bei Verstößen gegen die Pflicht ab Mitte März gestraft werden sollen. Basis für die Entscheidung ist der Bericht einer Fachleutekommission, der vor einer neuen Welle im Herbst warnt.

Monaco
bei der Verkündung, Domina Edtstadlerin mit sehr viel rot auf Ihren Lippen.....hat auf den Rauch aufgepasst.....und dieser war wirklich ganz ein Braver.......

09:32 I tkp: Entscheidung zur Impfpflicht wird verschoben – Keine Strafen ab Mitte März

"... Wie wir berichtet haben, bereitet der jüngste Bericht der Gecko Kommission aber ganz klar auf eine Massenimpfung im Herbst vor. Gegen jegliche wissenschaftliche Erkenntnis und ohne entsprechende Daten wird behauptet, die Immunität falle im Herbst auf 12% ab...."

Die politische Laienspieltruppe in Wien wartet anscheinend auf neue Anweisungen vom Klausi aus Davos. Inzwischen tagt in Genf die Gates-WHO, um die Ausweitung ihrer Kompetenzen hin zu einer globalen Gesundheitsdiktatur voranzutreiben. HP

11:40 | Leser-Kommentar
Werter HP, im Herbst hat Österreich vielleicht ganz andere Probleme zu lösen ? Und auch global wird sicherlich einiges tun.

06:48 | oe24:  Impfpflicht geplatzt! Strafen werden ausgesetzt

Heute soll die umstrittene Impfpflicht wieder kippen. Zumindest werden ihr laut ersten Leaks zum Bericht der Expertenkommission die Zähne gezogen werden. Heute - statt wie vorgesehen gestern - legt die Impfpflicht-Kommission ihren Bericht vor. Dann muss die Regierung sagen, ob die Strafen ab Mitte März gelten werden -oder eben nicht.

Vergessen wir eines nicht, eine zahnlose Impfpflicht ist eine Impfpflicht, die Regierung hätte über den Sommer Zeit die Fehler zu korrigieren. Die Impfpflicht als Gesetz muss weg und auch die Köpfe in der Sie geboren wurde ... ja, einer ist schon weg, doch da wäre noch die Regierung und die Landeshauptleute, diese haben sie uns aufgezwungen.
Die Demos müssen weiter gehen, damit nie wieder eine österreichische Regierung auf die Idee kommt ... die eigenen Bürger so zu behandeln.  TS

08.03.2022

17:53 | exxpress: 200.000 Liter Sprit für die Ukraine - jedoch nicht vom Bundesheer

Österreichs türkis-grüne Bundesregierung lotet den Begriff Neutralität aktuell ziemlich im Grenzbereich aus: Wie berichtet, hat die Koalition beschlossen, den überfallenen ukrainischen Verteidigern Treibstoff zu schicken. Anfangs war von 100.000 Liter Sprit die Rede, jetzt sind es auf einmal 200.000 Liter, die von Österreich in die Ukraine geliefert werden sollen.
Bei einem aktuellen Spritpreis von knapp zwei Euro ist diese Hilfslieferung 400.000 Euro wert. Und natürlich muss auch noch der Transport bezahlt werden, den nun ein privates Unternehmen übernommen hat. In der Armee-Führung herrschte nämlich die Um- und Weitsicht, dass “sicher nicht” das Bundesheer diesen Sprit-Transport an die ukrainische Grenze durchführen soll: Mehrere Tankwägen in Tarnanstrich mit Treibstoff aus Österreich am Weg zu einem Kriegsschauplatz – das wäre von der russischen Aufklärung vielleicht nicht ganz so positiv registriert worden.

Das ganze gleicht mittlerweile einem Haufen Hühner, denen bereits der Kopf abgehackt wurde...!? Blinder Aktionismus, ohne auch nur einen Millimeter weiterzudenken und sich über mögliche Konsequenzen bewußt zu sein... Chaos pur! OF

16:47 | kurier: "Langer Atem nötig": Johannes Rauch als Sozialminister angelobt

Er ist der dritte seiner Art in der laufenden Legislaturperiode: Der langjährige Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch (Grüne) wurde am Dienstag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg als neuer Sozial- und Gesundheitsminister angelobt. Die Ansteckungszahlen aufgrund der Corona-Pandemie seien immer noch hoch, sagte Van der Bellen anlassbezogen. "Wir wissen, dass wir diese Gesundheitskrise nur gemeinsam bewältigen können und doch steht eine Person bei dieser Krise im Mittelpunkt: der Gesundheitsminister", so Van der Bellen. Ihm sei bewusst, dass dieser Job an "die Belastungsgrenze" gehe.

Einen guten Start sei ihm auch aus der Redaktion gewunschen!  Die Headline passt schon mal als richtiger Hinweis, dass es u.a. im Gesundheits-, Sozial- und Pflegebereich riesen Baustellen gibt, die anzugehen sind und er sich selbst wie auch allen Österreichern einen Bärendienst erweisen würde, wenn er sich für die vollständige Streichung der Impfpflicht und aller noch aufrechten Maßnahmen stark machen tät! Zwei vergeudete Jahre der Schummelei, des Betrugs und der maßlosen Geldverschwendung müssen ein Ende haben! Und btw: Den bisherig angerichteten Schaden müßte Hr. Rauch ja nun NICHT mitverantworten, ansonsten könnte der lange Atem u.U. nicht lange reichen...!? OF

18:33 | Leser-Kommentar
....und er sich selbst wie auch allen Österreichern einen Bärendienst erweisen würde, wenn er sich für die vollständige Streichung der Impfpflicht und aller noch aufrechten Maßnahmen stark machen tät!

07.03.2022

20:19 | zz: Umfrage: Vertrauen in die Politik im Keller

Die neuesten Erkenntnisse gehen aus einer Market-Umfrage im Auftrag des “Standard” hervor. Den Befragten wurden dabei mehrere Aussagen vorgelegt, denen sie in Form von Schulnoten (1-5) mehr oder weniger stark zustimmen konnten.
Besonders auffällig: die Aussage “Ich habe genügend Mitsprache in politischen Fragen” wurde großteils unterdurchschnittlich bzw. negativ bewertet. Unter allen wahlberechtigten Befragten gaben über ein Drittel dieser Aussage einen “Fleck”. Nur drei Prozent stimmten der Aussage voll und ganz zu und vergaben einen Einser. Mit jeweils 24 Prozent war auch die Zahl jener Befragten hoch, die ihre politische Mitsprache nur mit einem “Befriedigend” oder einem “Genügend” bewerteten.

Der katastrophale Kurs der letzten Jahre gepaart mit all den Graulichkeiten und samt der horrenden Verschleuderei von Steuermilliarden für die geplante Luftnummer über 24 Monate, der Umgang mit gesunden Bürgern, der Drangsal von den Kindern, der ungeheuerliche Umgang mit den alten Menschen, das Spritzenfiasko, die gekauften Maulhelden, der aussenpolitische Kurs, das endlose Personalkarusell, das unwürdige Verhalten in den U-Ausschüssen, das Fiasko in den Ländern und Kammern, die Inflation, die hohen Steuern auf Energie usw. können jetzt keiner Corona und keiner Ukraine zugeschrieben werden... Das ist selbst verursacht und braucht schleunigst Neuwahlen! OF

18:57 | H.Lohse: Militärkonvoi in Wien

Werter TS, hallo Tom, habe gerade über TG Hinweise bekommen, dass das RUS Mititär in Wien eingetroffen ist. https://www.heute.at/s/militaerkonvois-rollen-jetzt-auch-schon-durch-wien-100194190 Könnt Ihr das bestätigen ?

BH-Sprecher Bauer verwies auf einen französischen Konvoi aus Ungarn! OF

12:28 | statistik.at: Großhandelspreise legten im Februar 2022 um 16,3% zu

Im Februar 2022 erreichte der Index der Großhandelspreise (GHPI 2020) nach vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria 121,7 Indexpunkte und lag somit um 16,3% über dem Ergebnis von Februar 2021. Gegenüber dem Vormonat Jänner 2022 erhöhten sich die Preise um 2,2%. Damit setzte sich der Preisauftrieb im österreichischen Großhandel weiter fort. Im Jänner 2021 hatte die Jahresveränderungsrate +15,5% betragen.

Mit März hätte wohl die dem sich schrittweise auflösenden Basiseffekt geschuldete Entspannung beginnen sollen, doch diese Entspannung ist nun nicht nur abgesagt, sondern wir werden es mit einer deutlichen Verschärfung auf der Inflationsfront zu tun bekommen. Am Donnerstag wird zu dieser Thematik auch wieder Christine Lagarde die Öffentlichkeit an ihrem Sachverstand teilhaben lassen. Ich wäre nicht überrascht, wenn Lagarde die Nichtbekämpfung des nunmehr noch deutlich gestiegenen Inflationsdrucks damit rechtfertigt, dass dies "unser" Beitrag für Freiheit und alles, wofür die EU steht, ist. Im Krieg ist bekanntlich alles erlaubt, auch eine deutlich verschärfte Form der finanziellen Repression. AÖ

12:04 | orf.at: Debatte über Neutralität kommt in Gang

Für Khol zeigt das Beispiel der Ukraine, dass nur Bündnismitglieder geschützt werden. Gleichzeitig würden drei Viertel der Österreicher noch immer fest hinter der Neutralität stehen, schrieb er in einem Gastkommentar in der „Kleinen Zeitung“. Diese müssten von den Folgen des russischen Angriffs informiert und von „den neuen Notwendigkeiten des Schutzes“ überzeugt werden.

Da kriechen die kriegsgeilen Nato-Beitrittsbefürworter wieder aus ihren Löchern und wollen, wohl mit Unterstützung willfähriger Medien, die überwiegende Mehrheit der Österreich vom Kriegspielen überzeugen. Mit keinem Sterbenswörtchen wird erwähnt, dass die Nato z. B. in Jugoslawien grob das Völkerrecht gebrochen hat, also auf einer Ebene sich befindet mit anderen Staaten wie Russland, die einen völkerrechtswidrigen Krieg begonnen haben. Dass Karas und die Neos sich an einer möglichen EU-Armee aufgeilen, ist ja nichts Neues. Doch zeigt deren Verweis auf EU-Rechtsakte, dass ein neutraler Staat in dieser EU nicht Mitglied sein kann. Deswegen muss aber die EU (zur EG) abgewickelt werden, nicht die (Überreste der) Neutralität. AÖ

16:30 | Der Goldguerilla
Aus Österreichischer Sicht sollte man mit der Einhaltung von Verträgen mit Russen nicht spielen und vor allem nicht versuchen, Russen zu hintergehen. Die meisten Österreicher mögen es schon vergessen haben, aber anläßlich des Jubiläums 50 Jahre Österreichischer Staatsvertrag ist Präsident Putin mit dem Originalvertrag, begleitet von einer halben Armee schwer bewaffneter Soldaten, nach Wien angereist, um diesen im Belvedere auszustellen. Bedauerlicherweise haben im Laufe der Zeit bis heute Parteienvertreter, allen voran von ÖVP und FPÖ, wiederholt versucht, die Österreichische Neutralität aufzuweichen oder gar gleich abzuschaffen. Nach wie vor plädieren Österreichische Politfossile wie Andreas Khol für einen Nato-Beitritt Österreichs oder zumindest für ein EU-Militärbündnis, an dem sich auch Österreich beteiligen sollte.

Wenn zum wiederholten Male verschiedene Österreichische Parteienvertreter Ansätze dazu unternehmen, Staatsvertragsbruch begehen zu wollen und damit einhergehend die Neutralität zum Kippen bringen, dann können die Österreicher heilfroh sein, dass Putin und die Russen die Einhaltung des Staatsvertrages mit Argusaugen beobachten. Für die Russen, unabhängig davon, wer in Russland gerade amtierender Präsident ist, käme nämlich ein Beitritt Österreichs zu einem etwaigen westlichen Militärbündnis wohl einem Staatsvertragsbruch gleich, der von den Russen mit entsprechenden Konsequenzen geahndet würde. Nach jedem militärischen Konflikt gibt es auch den Tag danach, an dem abgerechnet wird. Österreich sei daher dringend davor gewarnt, nicht voreilig die falschen Entscheidungen zu treffen.

Jene Politvertreter Österreichs, die einen Beitritt zu einem Militärbündnis auch nur im geringsten andächten geschweige denn aussprächen, gehörten unverzüglich wegen Staatsvertragsverrates ihrer Ämter enthoben sowie ihrer Pensionsprivilegien beschnitten.

WEG MIT DEN ÖSTERREICHISCHEN STAATSVERTRAGSVERRÄTERN !
HER MIT DER UNANTASTBARKEIT DER NEUTRALITÄT ÖSTERREICHS !

19:16 | Leser-Kommentar zu 16:30
" Bedauerlicherweise haben im Laufe der Zeit bis heute Parteienvertreter, allen voran von
ÖVP und FPÖ, wiederholt versucht, die Österreichische Neutralität aufzuweichen oder gar gleich abzuschaffen."
Mir ist nicht bekannt, von der FPÖ jemals den Wunsch zur Abschaffung der Neutralität gehört zu haben. Bzw. Wer soll das von Seiten der FPÖ gewesen sein, falls es stimmen sollte ? Oder ist da ein Tippfehler passiert.

21:37 | Der Goldguerilla antwortet dem Leser darüber
z.B. Jörg Haider

11:24 | Leser-Zuschrift "Neutralität"

Danke für Eure tolle Arbeit !
So soll ein guter Journalismus aussehen! Eine Wohltat gegenüber der penetranten NATO Propaganda des Mainstreams, wo Putin die Rolle der "Ungeimpften" übernommen hat. Die Neutralität Österreichs ist der unverrückbare Grundstein dafür gewesen, daß im Jahr 1955 Österreich im Gegensatz zu Deutschland seine Eigenstaatlichkeit und weitgehendste Selbständigkeit in einem einheitlichen und von Besatzungssoldaten freien Bundesgebiet wiedererhalten hat.

Der Grund der Zustimmung der damaligen Sowjetunion lag nicht in der viel gerühmten Trinkfestigkeit unseres damaligen Kanzlers Leopold Figl, sondern schlicht und einfach darin, daß ein neutrales Österreich gemeinsam mit der neutralen Schweiz einen Keil zwischen die Nato Mitteleuropa und die NATO Süd getrieben hat, Yugoslawien war damals ja noch eher dem Ostblock zugewendet.

Rußland als Nachfolger der Sowjetunion wird mit allen Mitteln verhindern, daß Österreich weiter in Richtung NATO abtriftet, das sind unverhandelbare geopolitische Interessen Moskaus. Dies sollten unsere, sich im NATO Narrativ profilierenden Herrn Schallenberg und Nehammer bedenken, bevor sie Österreich in gröbste Schwierigkeiten manövrieren!

10:24 | orf: Zweites Geständnis in Causa Karmasin

Ex-ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin wird laut Medienberichten durch das Geständnis einer weiteren Beschuldigten belastet. Zeitnah zur Festnahme Karmasins am Mittwoch soll vor der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) auch die Demoskopin Edeltraud G. bestätigt haben, dass Karmasin öffentliche Aufträge aufgrund von Scheinanboten erhalten hat.

Wie heisst es so schön, die Gier is a Hund! Wenigstens bei der Korruption sollte man ein Mindestmaß an Professionalität zeigen. Z.B. während der Amtszeit „brav“ sein. Dann, nach dem Ausscheiden, ein Buch schreiben (lassen) und ein verrückt hohes Honorar kassieren (T. Blair-Modell genannt). Variante 2, die „Hillary-Methode“: als Polit-Pensionist Reden (beispielsweise bei jenen Lobby-Verbänden oder Banken) halten, denen man in seiner aktiven Zeit wohl gesonnen war und für jede dieser Wortspenden sechsstellig kassieren. Die Liste ließe sich fortsetzen. HP

06.03.2022

16:54 | tkp: Ukraine-Krieg: Österreich steht noch stärker hinter Neutralität

Der Krieg in Europa hat eine Auswirkung auf das Verhältnis der Österreicher zur Neutralität. Fast 80 Prozent der Österreicher sehen die militärische Neutralität Österreichs als „zeitgemäß“ an. Ein NATO-Beitritt kommt für die Bevölkerung also überhaupt nicht in Frage. Die meiste Zustimmung kommt von SPÖlern, bei der FPÖ gibt es am meisten Neutralitätszweifler. Doch alles in allem ist in jeder Partei die überwältigende Mehrheit für die Beibehaltung der Neutralität. ...
Deshalb, so das überlieferte Zitat zu seiner Zeit als Verteidigungsminister, könne man die Neutralität aus Österreich nicht rausreißen, man müsse sie stattdessen vorsichtig mit dem Löffel heraus operieren. Schon damals hieß es von der Jungen ÖVP: „Die Neutralität ist nicht mehr zeitgemäß“. 20 Jahre später schlägt das österreichische Herz aber noch kraftvoller, wenn man der aktuellen Umfrage glaubt.

Nicht einmal andenken, dass jetzt anlaßbezogen wieder derartige Fragestellungen auf den Tisch kämen...! Österreich hat sich durch den EU-Beitritt und die Teilnahme am Nato-PartnershipForPeace-Programm(!) eh schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt, in der Vergangenheit an Kampfaktionen teilgenommen, wo wir besser unsere Finger rausgehalten hätten!? Neutral ist neutral. OF

19:41 | Dazu passend - wb: Nehammers Neutralitäts-Absage: Russland reagiert bedrohlich – man werde dies berücksichtigen! TB

10:45 I tkp: Verfassungsgericht verhandelt öffentlich über „Lockdown für Ungeimpfte“

Der österreichische Verfassungsgerichtshof verhandelt am Dienstag übernächste Woche (15. März) vier Anträge, die den „Lockdown für Ungeimpfte“ als rechtswidrig ansehen. Die Verhandlung wird öffentlich sein. Das gab der VfGH am Freitag bekannt. Interessierte haben nun wenige Tage Zeit, sich für die mündliche Verhandlung anzumelden. Der „Lockdown für Ungeimpfte“ war wohl die heftigste Repression gegen Menschen ohne 2G in Österreich.

Mal sehen! Die Mücke hat die Fliege gemacht. Bleibt die Frage: Ist nun alles Schall und Rauch...? HP

09:07 | Leser-Anfrage "Hat man Frau Dr. Kneissl vergessen?"

Hat man Frau Dr. Karin Kneissl vergessen, sie ist eine profunde Kennerin sowohl von Russland, als auch vom Nahen Osten. Man möge sich daran erinnern, als sie als Außenministerin in der UNO im perfekten Arabisch die Vertreter begrüßte. Ich sehe noch die „baffen“ Gesichter der Anhänger der „einzigen“ Friedensreligion.

Nein in keinster Weise. Ich verfüge über die Nummer der Ministerin AD und habe diese per Whatsapp bereits 12 Stunden nach Beginn der Invasion nach einer Stellungnahme gefragt - bekam aber keine Antwort. Auch Prof. Dugin hat mir nicht einmal geantwortet, was bis dato noch nie so war! TB

08:47 | orf: Moskau übt scharfe Kritik an Österreich

Das russische Außenministerium hat heute Nachmittag in einer vor dem Ukraine-Krieg nur schwer vorstellbaren Schärfe Aussagen von Bundeskanzler Karl Nehammer und Außenminister Alexander Schallenberg (beide ÖVP) kritisiert. Österreichische Amtsträger hätten in den vergangenen Tagen „einseitige und empörende Aussagen“ zur Situation in der Ukraine getätigt, hieß in einer in sozialen Netzwerken verbreiteten Erklärung.

A scho wurscht! Durch die Waffenlieferungen der EU und die über eine Bande fast direkte Mitwirkung Österreichs an einer kriegerischen Handlung (österr. Steuergeld wurde bei den 450 Mio sicher mitverwendet) hat Österreich seine Unschuld bzw. Neutralität verloren! TB

Der Ungläubige
Können diese „Repräsentanten des österreichischen Volkes“ bitte jetzt endlich einmal DIE GOSCHEN HALTEN?!
Welcher wilde Affe hat die gebissen, ganz Österreich in eine derartig gefährliche Schieflage zu bringen mit solchen Aussagen? Als neutraler Staat nimmt man Flüchtlinge auf, spendet, organisiert Hilfskonvois etc. ja, - aber man mischt sich tunlichst nicht ein, - vor allem, wenn man sich wie ein Schneemann im Frühling an der Sonne befindet… - wenn die Russen Derartiges so direkt ansprechen, dann kann man erwarten, dass sie ihren Worten (irgendwann) auch entsprechende Taten folgen lassen werden.
Bitte schenkt uns österreichische Staatsmänner und keine politischen Eintagsfliegen mehr!


09:06 | Leser-KOmmentar zum grünen TB-Kommentar (Frage) von gestern 12:43

PS: Eine Frage noch - sind Sie verheiratet? TB

Geschätzter TB, zu Ihrer Frage, ob ich verheiratet bin:
JA, bereits in der 2. Runde. Die erste Runde sogar mit einer Rechtsanwältin.

Nach dem Sie ja noch jung in der Ehe sind, folgendes:
Man ist ja mit dem Eintritt in die Ehe vertraglich nicht für Tod erklärt.
Und je älter man ist, desto tiefer sind die Spurrinnen der eigenen Meinung, aus denen man nur schwer entkommt.

Außerdem werden wir ja von den Frauen ausgesucht, unter deren eigenen Kriterien.

Bei ihrer aktuellen Lebensleistung gehe ich davon aus, dass sie von ihrer Frau auch nicht nach dem Kriterium ausgewählt wurden, weil sie der stärkste Mikadospieler am Platz sind. Ihre Ecken und Kanten dürften da schon eher ausschlaggebend gewesen sein 😁

Ich sehe mich nicht als frauenfeindlich, und mein Umfeld, glaube ich, auch nicht.
Als Mann darf ich mir mittlerweile Minderheitenrechte raus nehmen und wem meine Meinung einen Kratzer im Lack verursacht, soll er sich die-/derjenige um Politur umsehen oder einen Lackierer anrufen.
Der Freundes- und auch Kundenkreis besteht aus Leuten mit dicker Lackschicht, und das vereinfacht das Leben unheimlich.

Zurück zu Ehe: Es bleibt bei der 2. Runde.
Eine 3. Runde könnte bedeuten, dass der Fehler bei mir zu suchen wäre.
Fehler bei sich selbst zu suchen ist schwierig, langwierig und äußerst subjektiv 😁

Alles Gute Ihrer Frau und Ihnen und weiterhin viel Kraft bei Ihrer Aufgabe!

Herzlichen Dank! Und ja, eine Verehelichung ist eine kraftraubende Aufgabe! TB

05.03.2022

16:24 | orf.at: Österreich will Flüssiggas aus Golfemiraten

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) reist morgen gemeinsam mit Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Rohstoffministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Katar. Bei den kurzfristig angesetzten Gesprächen geht es vor allem um die Lieferung von Flüssigerdgas (LNG) aus den Golfemiraten an Österreich, um künftig unabhängiger von russischem Gas zu werden.

Wann wird Energieministerin Gewessler in Katar eigentlich eintreffen, wenn sie nur per Zug, Segelboot und Elektroauto reisen wird? Und warum gilt Katar jetzt plötzlich als den wertewestlichen Menschrenrechtsstandards entsprechend? AÖ

15:44 | orf.at: Schallenberg: Lawrow wäre zu Iran-Gesprächen willkommen

Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) würde – trotz des Ukraine-Kriegs – seinen russischen Amtskollegen Sergej Lawrow im Rahmen der Atomverhandlungen mit dem Iran in Wien willkommen heißen. „Ich höre, dass sie in der Zielgerade“ bei den Atomgesprächen seien, so Schallenberg heute. „Und selbstverständlich, auch wenn der russische Kollege nach Wien kommt, im Rahmen dieser Verhandlungen wird er auch willkommen geheißen.“

Und es gibt es doch noch, das eine kleien bißchen weltmännische Vernunft in der österreichischen Bundesregierung, die ich nach dem unfaßbaren Sager von BK Nehammer von der "aufgezwungenen Neutralität" schon gänzlich abgeschrieben hatte. Vielleicht kratzt die Regierung nach dem anfänglichen Hurra-Anti-Russismus noch die Kurve und besinnt sich der österreichischen Neutralität und der Tatsache, dass Wien Sitz unzähliger internationaler Organisationen ist. AÖ

10:18 | exxpress: ÖVP bei Karmasin-Krimi im Gegenangriff: „Rendi-Wagner muss reinen Tisch machen!“

Die SPÖ soll bei Umfragen die Ergebnisse zuvor selbst bestimmt haben. Das geht aus jüngst bekannt gewordenen Aussagen von Meinungsforscherin Beinschab hervor. Nun muss SPÖ-Chefin Rendi-Wagner endlich für Klarheit sorgen, fordert ÖVP-Generalsekretärin Sachslehner.

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Die Fortsetzung des Schmierentheaters! HP

12:43 | Leser-Kommentar
Mir erklärt man immer, wenn mehr Frauen in der Politik sind, wird alles besser! Wer hätte dafür aktuell Beispiele, ausgenommen Frau Donal??
Rendi? Gewessler? Edstadler? Maurer? Eder (Siemens)? u. v. m.
Merkl? EUschi? AKK? C. Roth?... u. v. m.
Und bei der Aufzählung könnte ich mit etwas Mühe, noch hunderte andere "Quotenweiber" zusammen googeln, die max. die Wirkung einer defekten Handbremse oder einer Mini nuke haben.
Von den etablierten Frauen, die mit uns den Mann im Berufs- und Privatleben stehen hört man nichts, weil sie, wie wir, wissen, wo unser Platz in der Gesellschaft ist, um für das Ganze was beizutragen.

Die schwachen Leistungen einiger weniger Frauen hier hervorzuheben, finde ich schon etwas frauenfeindlich.
Andererseits auch nach angestregtem Nachdenken fällt mir kaum eine Frau in der Politik ein, die wirklich 100 % geliefert hat!
Außer Barbara Prammer vielleicht!
PS: Eine Frage noch - sind Sie verheiratet? TB

04.03.2022

12:50 | statistik.at: Austrian Recovery Barometer: Österreichs BIP wächst 2021 um 4,5%; Wirtschaftsleistung zum Jahresende knapp unter Vorkrisenniveau

Die Wirtschaftsleistung in Österreich lag im 4. Quartal 2021 real um 5,5% über dem Vorjahresquartal. Der Lockdown bremste allerdings die Entwicklung gegenüber dem 3. Quartal 2021. Laut vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria ging das Bruttoinlandsprodukt (BIP) real um 1,5% (saison- und kalenderbereinigt) zurück. Damit bleibt die Wirtschaftsleistung knapp unter dem Vorkrisenniveau von 2019, wuchs aber gegenüber 2020 real um 4,5%.

Echt großartig, wie das unsere Unfähigkeitsregierung hinbekommen hat. Zwei Jahre Stillstand, dafür ein um mehr als 10 Prozentpunkte höherer Schuldenstand, und gleichzeitig die Bürger mit der Behauptung für blöd verkaufen, dass sich die Krisenschulden durch höheres Wirtschaftswachstum von selbst wieder auflösen werden. Und das ist der Stand vor der Einsicht, dass die Inflation nicht nur vorübergehend erhöht sein wird, und allen vor der österreichischen Selbstaufgabe im Ukraine-Konflikt. AÖ

10:41 I krone: Maske reduziert das Corona-Infektionsrisiko massiv

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske reduziert das Infektionsrisiko bei Atemwegserkrankungen wie Covid-19 massiv. Das zeigt die Studie eines internationalen Forscherteams mit österreichischer Beteiligung, das ein neues theoretisches Modell zur Abschätzung des Risikos der Virenverbreitung entwickelt hat.

Der Spaziergänger
Es wird immer wieder nachgelegt, zumindest in Ö. Anderswo hat man mit anderen Studien nicht nur etwas Anderes herausgefunden, sondern gar das Gegenteil. Aber lassen wir das, dem neuen Gesundheitsminister wird´s gefallen. Eine gewisse unüberlegte Radikalität im Hinblick auf die Plandemie hat er ja mit diversen Aussagen schon unter Beweis gestellt. Darum wird er vorgeschlagen und ist prädestiniert. Dass er bisher mit gesundheitlichen Agenden nicht unbedingt etwas zu tun gehabt hat, spielt in der Politk bekanntlich keine große Rolle. Es gibt Zettel, von denen man runterlesen kann.

Bleibt die Frage, was bewegt jemanden, der kurz vor der Pensi steht, so einen Job, den man „nicht lange aushält“ (Zitat Mückstein), zu übernehmen? Selbstüberschätzung? Fanatismus? Blicken wir zurück. Rudi Anschober hat sich verschätzt und sein Burnout als Minister aufgefrischt und sich damit wieder selbst flachgelegt. Die Mücke glaubte via Kompetentgetue, mit diesem Amt, cool beturnschuht, seinen Bekanntheitsgrad, seine Finanzen und somit seine Karriere zu pushen. Auch er wurde uns als „bestgeeignet“ vorgestellt. Auch er hat sich verschätzt, jammert jetzt u. A. über Bedrohungen. Er sollte sich fragen, warum er „bedroht“ wird.

Der Hausphilosoph ergänzt: "Studie", "theoretisches Modell", "Abschätzung"... finde den Fehler!

10:57 I Leserkommentar
....... und die selben Personen, montieren vor ihrem Schlafzimmerfenster, Baustahlgitter gegen Gelsen?

10:08 I dt: Fastenzeit: ÖVP will bis Ostern auf Korruption verzichten

"... „Herr, wir bitten dich, dass wir keine budgetären Mittel des Finanzministeriums für gefälschte Umfragen ausgeben. Wir bitten dich, dass wir keine Medien mit Inseraten bestechen, damit sie die gefälschten Umfragen veröffentlichen. Wir bitten dich, dass wir die Partei nicht illegal finanzieren. Wir bitten dich, dass wir nicht schwach werden, wenn Casinos Austria, Novomatic und Raiffeisen anklopfen. Wir bitten dich, dass wir das Innenministerium nicht mit korrupten Beamten unterwandern. Wir bitten dich, dass wir im U-Ausschuss nicht falsch aussagen. Wir bitten dich, dass wir den U-Ausschuss zur Aufklärung der Korruption nicht blockieren.“

07:13 | Krone:  Grüne nominieren Rauch als Gesundheitsminister

Nach der Rückzugsankündigung von Gesundheit- und Sozialminister Wolfgang Mückstein machen die Grünen den Weg für seine Nachfolge frei. Übernehmen soll als zweiter neuer Ressortchef während der Coronapandemie der Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch (62), der eigentlich kurz vor seinem politischen Karriereende gestanden war. Parteichef Werner Kogler bezeichnete ihn als „bestgeeigneten Nachfolger“.

Wieso sind die Grünen nicht in den Tiergarten Schönbrunn gegangen und haben sich ein weiblichen Gecko geholt ... dann hätten sich .. der weibliche Gecko und der Experten Gecko vermehren können ... in eine Experten-Schimäre. Zu allem was zu sagen und trotzdem immer Falsch.  TS
(..... die Frage nach dem Gang in den Tiergarten kann ich auch beantworten, sie wären nie wieder aus Schönbrunn herausgekommen ... Affen bleiben im Käfig oder im Amt)

09:23 | Leser-Kommentar
Wobei der politische Wechsel wieder vollzogen wäre: Von "nichts gekonnt" (Mücke) auf "nichts gelernt" (Rauch).
Mit Schallenberg zusammen spiegeln sie das Können der Regierung wieder: "Schall & Rauch".
Aus dem "Rauch(er)kammerl" wird wieder ein "Lebenszeichen" (Rauchzeichen) kommen.
An Mückstein: Hören Sie auf rumzuheulen. Rufen Sie bei Kriseninterventionsteam an, da treffen Sie bereits viele, denen Sie die Existenz abgegraben haben. Beruflich ein Vorschlag: behandeln Sie max. Hamster mit Blähungen. Damit retten Sie Leben und reduzieren Ihr Berufsrisiko.

03.03.2022

19:53 | Der Realist: An Türkis/Grün&Co

Sehr geehrte Damen und Herren!
Das Spiel ist vorbei!
Sie haben dem Land und den Menschen, den größtmöglichen Schaden zugefügt und sich über Ihr Amt selbst bereichert.
Treten Sie zurück, stellen Sie sich freiwillig.
Entschuldigen Sie sich beim Volk.
Legen Sie ein Geständnis ab und erleichtern Sie Ihr Gewissen.
Bei Kaffee, Kuchen und einer köstlichen Zigarette, hört Ihnen Ihr Staatsanwalt gerne zu. Danach werden Sie sich viel besser fühlen und können sich über Strafmilderung erfreuen.

Diesmal gibt's aber nur koffeinfreien Filterkaffee aus der Kanne! Gerechtigkeit muss sein. OF

17:04 | diepresse.com: "Das hält man nicht lange aus": Mückstein tritt zurück

In letzter Zeit habe er bemerkt, dass er das nicht immer könne. „Extrem belastend für mich und meine Familie waren auch die ständigen Bedrohungen, es nagt an einem, wenn die Wohnung rund um die Uhr bewacht werden muss und man das Haus nur unter Polizeischutz verlassen kann. Das hält man nicht lange aus“, sagte der Allgemeinmediziner.

Zweifelsohne sind Drohungen, egal ob verbal, und schon gar nicht körperliche, inakzeptabel und nicht ohne Grund strafbar. Allerdings hat Mückstein mit seinen unsäglichen Auftritten - nein, sein Auftritt an sich war von Alpha bis Omega (nicht nur bis Omicron) - völlig unsäglich, und auch das würden viele Menschen nicht lange aushalten, mussten es aber seiner Unfähigkeit wegen aushalten. Bis sich der Rauch verzieht, und mit ihm die GrünInnen*Außen wird aber, so steht zu befürchten noch einiges an Wasser die Donau hinabfließen. Seine erste Feuerprobe hat er ohnehin schon in wenigen Tagen, wenn die Impfpflichtkommission ihren Bericht vorlegt. AÖ

12:04 | statistik.at: Inflation im Februar 2022 laut Schnellschätzung voraussichtlich bei 5,9%

Die Inflationsrate für Februar 2022 beträgt voraussichtlich 5,9%, wie aus Berechnungen von Statistik Austria im Rahmen einer Schnellschätzung hervorgeht. Gegenüber dem Vormonat steigt das Preisniveau voraussichtlich um 1,3%. "Steigende Treibstoff- und Energiepreise heizen die Inflation derzeit weiter an. Einer ersten Schnellschätzung zufolge erwarten wir für Februar 2022 eine Teuerungsrate von 5,9%," so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Und die völlig überzogenen Wirtschaftssanktionen werden die Inflationsrate in den kommenden Monaten signifikant nach oben treiben. Die Parallele zu den 1970er-Jahren wird markant ähnlicher, allerdings sind wir als Gesellschaft gegenwärtig deutlich höher verschuldet. Signifikante Zinserhöhungen werden also deutlich höhere Zahlungsausfallraten nachsichziehen. AÖ

10:41 | oe24: Ex-Ministerin Karmasin angeblich festgenommen!

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat dem Vernehmen nach die Festnahme der früheren Familienministerin Sophie Karmasin angeordnet.

Und eine weitere Prognose von b.com ist eingetroffen. Schon voriges Jahr haben wir gemutmasst, dass man Karmasin verhaften würde und die dann singen würde wie ein Tweety-Vogel. Wir lagen nicht ganz richtig, man hat anstatt ihr Frau Beinschab verhaftet, Nun aber ist auch Frau Karmasin dran und sie wird singen wie ein Vogerl! Tja Frau Karmasin, Karma is a bitch*! TB

*Karma is a bitch” bedeutet, dass die Missetaten, schlechte Handlungen oder bösen Worte einer Person durch ein negatives Erlebnis bestraft werden. Es wird t auch von “Instant Karma” gesprochen, aber nur, wenn jemand sofort eine Strafe für Fehlverhalten bekam.

10:48 ....und das machen die Medien daraus: der "ÖVP-freundliche" exxpress schreibt: Polit-Hammer: Ex-Ministerin Karmasin festgenommen, Vorwürfe gegen SPÖ, der "links-grüne" standard: Frühere Familienministerin Sophie Karmasin soll festgenommen worden sein, um dann im ersten Absatz gleich "ÖVP" und "Kurz" zu platzieren. HP

10:59 | Monaco
die Brutalität nimmt zu, wo bleibt der Humanismus......früher hieß es, ´am Stuhl jemandes sägen´....heute ´Beinschab´.....

12:12 | Bambusrohr
zum Thema Karma anbei ein kurzes Statement einer Bekannten:
https://www.tiktok.com/@ariannecrespo1/video/7041589404439268613?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1 

Wo wohnt die Dame - ich frage für einen Freund! TB


10:12 I kurier: Wien verbietet in weiteren Bezirken neue Gasheizungen

"....Bis 2040 plant die Bundeshauptstadt den gänzlichen Ausstieg aus Gas. Innerhalb definierter Gebiete verbietet Wien deshalb Gasheizungen im Neubau. Im zuständigen Gemeinderatsausschuss wird am heutigen Mittwoch dazu ein weiterer Schritt fixiert...."

Es gibt so gut wie keine Idiotie, die die Wiener Politik nicht doch noch topt! HP

07:04 | Krone:  Insider: Mückstein unmittelbar vor dem Aus

Ein Gerücht macht derzeit die Runde und verdichtet sich mehr und mehr: Am Wochenende soll es zu einer neuerlichen Umbildung in der türkis-grünen Regierung kommen. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, der auf dem politischen Parkett bisher keine gute Figur gemacht hat, soll den Hut nehmen.

Mückstein mit oder an Corona politisch verstorben, doch die Wahrheit ist eine andere. Die Grünen kratzen die b und c Garnitur zusammen um in der Regierung zu bleiben .. Kogler tut alles um Vizekanzler zu bleiben, weil in seinem jetzigen Zustand, wäre er ohne Regierung auch für die Grünen nicht mehr tragbar .... und Sigi Maurer beim AMS.
Doch was wird sich ändern?  Nichts, das Programm der Bevormundung durch Unfähigkeit wird weiter gehen.  TS

09:09 | Monaco
lt. ´oidn Fellner´, ging Mückstein zu Werner Kogler und vermeldete ´such Dir einen anderen Trottel´.....dürfte ja leicht umzusetzen sein....diesbezüglich sind die Grüninnen breit aufgestellt......

02.03.2022

16:49 | uz: Bundesheer nimmt heimischen Soldaten Helme für Ukraine-Krieg ab

Ein Befehl wie ein Schildbürgerstreich! Weil das Österreichische Bundesheer nicht genügend Helme auf Lager hat, um sie in die Ukraine zu liefern, wurden Rekruten und Soldaten aufgefordert, ihre Helme abzugeben. 10.000 Helme zugesagt
Hintergrund: Die Bundesregierung sagte eine Spende von unter anderem 10.000 Helmen an die Ukraine zu. Doch offenbar verfügt das Bundesheer jetzt nicht einmal mehr über eine ausreichende Zahl an Kampfhelmen. In einem Befehlsschreiben des Niederösterreichischen Militärkommandos, wo 3.000 Helme beigetragen werden müssen, aber nur 2.000 vorrätig sind, heißt es wörtlich: "Sollten die Lagerbestände nicht ausreichen, sind an Kader und GWD ausgegebene Helme abzunehmen, um die Stückanzahl erfüllen zu können."

Wenn man denkt es geht nicht tiefer, ...es geht! Beschreibt sinnbildlich auch den Gesamtzustand des Landes. ...Ein Trauerspiel! Dafür haben wir uns in 24 Monaten einen Schnupfen samt Gentherapeutischer Anwendung und Tests für 60 Mrd. Euro geleistet!? OF

01.03.2022

20:01 | report24: Zwei Jahre tödliche „Pandemie“: 0,16% der Österreicher mit oder an Covid gestorben

Die Rechercheplattform „Fact Sheet Austria“ wertet regelmäßig die offiziellen Daten zur Corona-Lage aus und setzt sie in Relation zum großen Ganzen. Eine Analyse der Sterbezahlen ergab nun: In zwei Jahren starben 0,16% aller Österreicher mit oder an Covid-19 – der Großteil war älter als 75 Jahre. Jeder Tod ist zweifelsfrei zu betrauern – unabhängig von der Todesursache. Doch wie lässt sich mit diesen Daten das Narrativ der universell tödlichen „Pandemie“ aufrechterhalten?

Schreiben wir jetzt seit fast zwei Jahren, insbesonders durch die Auswertungen der Sterbefälle aus 2020 der 27 EU-Staaten!? Und abermals wird damit die Richtigkeit von Prof. John Ioannidis von Stanford bekräftigt, der bereits 2020 zu C von einer Mortalitätsrate +/- 0,25% sprach. Die Bundesregierung möge sich nun endlich dazu äußern und die Maßnahmen der letzten 24 Monate rechtfertigen!? OF

17:43 | zz: Lugner: Kickl »in die Ukraine eineschicken, damit´s ihn dort daschiaßen«

Für skurrile, absurde aber auch über die Strenge schlagende Aussagen ist Richard Lugner (89) bekannt. Doch die neueste des Baumeisters sorgt für Verstörung. In der Puls4-Sendung „Cafe Puls“ ließ sich Lugner über den FPÖ-Chef Herbert Kickl aus. Im Clip, der derzeit im Internet kursiert, sagt Lugner, dass er zwar den ehemaligen FPÖ-Chef Norbert Hofer schätze, den aktuellen FPÖ-Obmann Herbert Kickl hingegen überhaupt nicht. Wie wenig er Kickl schätze, sollte im nachfolgenden Statement klar werden: „Den solltens irgendwann einmal in die Ukraine eineschicken damit´s ihn dort daschiaßen“.

Sorry Herr Baumeister, aber der jahrzehntelange Viagrakonsum und das "Herumpudern" im hauseigenen "Kleintier-Zoo" scheint jetzt Wirkung zu zeigen!? Man kann Menschen wegen ihrer parteipolitischen Haltung schätzen oder auch nicht, aber mit dieser Aussage gibt's hoffentlich öffentliches Austrittsverbot bis zum Lebensende!? Die perfide Niveaulosigkeit dürfte dem allgemeinen Irrsinn der letzten 24 Monate offensichtlich anheim gefallen sein... Zum Schämen und ein weiterer Minuspunkt für das Land. OF

11:04 I exxpress: Plagiate & Pannen: Die grüne Krise - drei Minister sind rücktrittsreif

Ein Pannen-Kaiser im Gesundheitsressort, eine Märchentante vergaß auf Österreichs Gas-Versorgung und eine Justizministerin unter Schwindel-Vorwurf: Gleich drei Grüne sind als Minister in der Regierungskoalition kaum länger tragbar.

Dazu die Bundesflex, ein Außenminister zum Schämen, eine gänzlich kompetenzbefreite Verteidigungsministerin..... HP

10:07 | orf: Caritas-Beratung: So viele Anfragen wie noch nie

Das vergangene Jahr war für die Caritas ein intensives. Bei der Beratungsstelle „Existenz & Wohnen“ wurden über 4.000 Beratungen absolviert – das ist Rekord. Auffallend ist, dass es immer mehr anonyme Anfragen gibt. Die Caritas hat deshalb eine neue Online-Beratung installiert.

Der Spaziergänger
„Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein!“ ….. oder zumindest beim Dahinvegetieren betreut werden. Nun noch mal die Einwanderung ein wenig forcieren und die WEF-Vorgaben sind so gut wie erfüllt.