06.12.2021

06:51 | oe24:  Alle drei Monate 600 € Strafe für Verweigerer

Der erste Gesetzesentwurf zur Impfpflicht ist da und soll ab 1. Februar 2022 gelten. Darin steht etwa: Wer bis 15. März 2022 keine Impfung hat, muss bis zu 600 € Strafe zahlen, die alle drei Monate fällig wird. Damit drohen Impf-Verweigerern im Jahr maximal 2.400 Euro Strafe. Wer nicht einzahlt muss mit einer Strafe bis zu 3.600 Euro rechnen. Gelten soll die Impfpflicht, wie oe24 bereits berichtete, ab 14 Jahren.

Macht der Lagerarzt dann auch Ratenvereinbarungen?  Sehen wir es als Selbstbehalt in der Pandemie der Ungeimpften, nicht mehr und nicht weniger ...  TS

08:50 | Leser Kommentar   
Alle 3 Monate 600 € für Impfverweigerer. Erinnert an südliche Länder. Wenn du nicht zahlst, räumen wir dein Lokal auf. Glaubt der Koarl aus Österreich wirklich, dass er
mit solchen Methoden die ÖVP vorm Untergang retten kann ? 
Weit hammas gebracht in unserem Land.
Welcher Teufel hat die ÖVP geritten, den äusserst sympathischen Koarl mit der Flex zum Chef zu machen.

 

08:13 | Leser Kommentar zur Impfpflicht/Vollstreckung     
Danke für Eure wunderbare Arbeit! Bitte macht weiter so, ich lese Euch täglich.

Zur Impfplicht sehe ich nicht nur die Geldstrafen und die Erzwingungshaft als problematisch an, sondern auch die bereits bestehenden Regelungen im Verwaltungsvollstreckungsgesetz 1991. § 7 VerwVG sieht nämlich in der bereits bestehenden Fassung eine Zwangsvornahme vor.
Der Gesetzestext lautet:
c) Anwendung unmittelbaren Zwanges
§7
Sofern die Gesetze nicht anderes bestimmen, kann der einem Vollstreckungstitel entsprechende Zustand durch Anwendung unmittelbaren Zwanges hergestellt werden, wenn dies auf andere Weise nicht oder nicht rechtzeitig möglich ist. Im Fall der Festnahme ist der Festgenommene ehestens, womöglich bei seiner Festnahme, in einer ihm verständlichen Sprache über die Gründe seiner Festnahme zu unterrichten. Für diese Festnahme gilt weiters § 36 Abs. 2 und 3 VStG.

Somit dürfte die Zwangsimpfung möglich sein. Und da ja keine Festnahme vorgesehen ist, sondern die kurzfristige Anwendung des unmittelbaren Zwanges, braucht man auch keine Dolmetscher, bingo. Und wer wird das machen? §9 regelt das genau:

Organe der Vollstreckung
§9
(1) Die Vollstreckungsbehörde ist berechtigt, bei der Durchführung dieses Bundesgesetzes die Organe der öffentlichen Aufsicht heranzuziehen. Ist die Vollstreckungsbehörde nicht selbst Dienstbehörde dieser Organe, so hat sie mit ihr das Einvernehmen zu pflegen.

(2) Die Gemeinden sind zur Mitwirkung verpflichtet.

(3) Unter den gesetzlichen Voraussetzungen kann die Vollstreckungsbehörde nötigenfalls auch die Mitwirkung des Bundesheeres in Anspruch nehmen.

Na das wird lustig, wer glaubt, er wird in das 2 Mio Lager mit Gleichgesinnten gesteckt, man hat ja eh im Moment wenig Kontakte, könnte sich irren. Die stehen mit der Spritze vor der Tür, hahaha und mein Hund bellt nur, aber kann nicht beissen, schade. Aber Zwangsimfungen wird es sicher nicht geben, denn niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen. Read my lips, lol. Schönes Abschiedsgeschenk von Spaltenzwerg, er wird sicher einen enormen Imagezuwachs in seiner neuen, alten Tätigkeit haben. Nur noch widerlich, dagegen ist der Sellner ein Gentleman und Grandseigneur.

05.12.2021

17:30 | ceiberweiber: Regierung und Opposition: Es ist EIN Netzwerk

Wenn sich die Ereignisse überschlagen, wird Dynamik suggeriert, die vorgibt, dass doch Zufälle vorkommen. Man kann kaum mit Rücktritten und Neubesetzungen Schritt halten, aber wenn man weiss, wie alle zusammenhängen, spielt dies keine Rolle. In der Tat habe ich quasi vorausschauend schon so viel recherchiert, dass ihr bloss bei den jetzt erwähnten Personen mittels Suchfunktion oder Schlagworten nachsehen müsst, was es über sie noch zu sagen gibt.
Auf jeden Fall ist bezeichnend, dass Karl Nehammer erst am Montag als neuer Kanzler angelobt wird und daher am Samstag noch als Innenminister für den Umgang der Polizei mit der nächsten Grossdemo gegen den Impfzwang verantwortlich ist. Beginnen wir bei Sebastian Kurz, über dessen berufliche Zukunft viel gemunkelt wird, unter anderem, dass er nach Stanford gehen soll. Dies lässt Warnlampen blinken, denn als Christian Kern im Mai 2016 SPÖ-Chef und Kanzler wurde, gab es Berichte über das Innovation Club Network mit Eveline Steinberger-Kern, Markus Wagner und Niko Pelinka. Es vernetzt österreichische Firmen mit dem Silicon Valley und organisiert Reisen dorthin, die auch mit dem damaligen Aussenminister Sebastian Kurz akkordiert waren.

Darum verwundert es auch nicht, dass der vermeintlich sichere, neutrale Hafen so einen Magneten für all die korrupten Machenschaften und "unerklärlichen" Verfehlungen der letzten Jahrzehnte darstellt, wenn alle miteinander packeln wie die Irren...!? Die SPÖ biedert sich längst dem Regierungskurs an, im Glauben aus der "Krise" Kleingeld für die Zukunft schlagen zu können, aber mit diesen Kurs wird sie abermals (und zurecht) mit der jetzigen Regierung mit nach unten fahren. Die derzeitigen Werte sind genauso unglaubwürdig wie die einstigen Umfragehöhen (gekauft) bei Türkis/Schwarz!? Wahltag ist Zahltag. OF

10:19 I Leserkommentar
Wir leben in der verkehrten Welt. Früher wurden die Dealer eingesperrt, um die Menschen zu schützen und heute sperren die Dealer die Menschen ein, die sich keine Spritze holen wollen, weil sie Angst vor dem nur notzugelassenen mRNA Impfstoff haben.

08:21 | exxpress:  Alle Details zum Gesetz gegen Impfgegner: Bis zu einem Jahr Beugehaft

Die Geldstrafe fällt mit 2000 € nun milder aus (statt 7200 €), doch die Gesetzesnovelle gegen Impfgegner liefert demokratiepolitische Brisanz: Den Impfkritikern droht in Österreich künftig ein Jahr Beugehaft. Die Novelle passierte bereits den Parlamentsausschuss. Für die Impfkritiker soll es eigene Hafträume geben, die Kosten für die Verpflegung werden “den Verpflichteten” verrechnet.

Der Druck der Straße muss sich jetzt auf die Parteien konzentrieren, nicht das Parlament oder der Raucher müssen besucht werden, sondern die Parteien und ihre Spender. Es wird Zeit eine Liste der Spender der ÖVP und SPÖ herauszugeben und diese Firmen und Organisationen finanziell zu bestrafen.  Anders wird es nicht gehen.  TS

18:06 | Leser-Kommentar
Da das Gesetz mit Geld&Gefängnisstrafen doch sehr drakonisch ist, frage ich mich, warum die in der Vergangenheit immer wieder ins Gespräch gebrachte Drohung einer Behandlungsverweigerung für Ungeimpfte nicht darin enthalten ist. Ich bin mir sicher, die meisten Impfverweigerer würden per Unterschrift bestätigen, dass sie im Fall einer schweren Erkrankung auf eine Krankenhausbehandlung verzichten würden. Alternativ könnte man auch eine Versicherungslösung anbieten, wonach Ungeimpfte einen Extrabetrag gemäß ihres Risikos für einen schweren Krankheitsverlauf zahlen. Enthält das Gesetz vielleicht sogar eine derartige Lösung, oder wurde wenigstens öffentlich darüber debattiert?

18:27 | Der Alpenrebell
Anbei die Spenderliste der ÖVP vor der Wahl des Kurzen https://kontrast.at/spendenliste-kurz-oevp-parteispende/ Die SPÖ gibt sich bezüglich Namenslisten sehr bedeckt. Habe noch nichts verwertbares gefunden.

18:28 | Leser-Kommentar
Werte Leser, in Österreich beginnt also der geplante IMPF-HOLOCAUST an der autochthonen Bevölkerung und Deutschland wird das nächste Land sein, indem die weiße Rasse mit der TODESSPRITZE entsorgt werden soll.
Es klingt ein wenig, an eine geplante ethnische Säuberung an der weißen Rasse.
An alle Menschen, die sich irgendwann in Beugehaft befinden sollten!
Ihr schaut euch, eventuell verwundert dann um und werdet wahrscheinlich feststellen, dass eure Zellengenossen keine NeGAS sein werden.
Und wenn Beugehaft, euren FREIEN WILLEN nicht unterjochen oder brechen wird, werden in den Folterkammern wohl oder zu eurem Wohle und zum Schutz für andere, die Gashähne geöffnet.

19:03 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:06
Werter Leser, bleiben Sie nüchtern und logisch. Es geht nicht darum Alternativen anzubieten. Es geht um Macht und ein gesteckten Ziel zu erreichen. Das "Human-Kapital" ist hier vollkommen unwichtig. Da die Agenda nicht, schützen und bewahren ist, sondern NWO und Bevölkerungsreduktion, the great reset. Immer noch begriffen, die roten Flüsse, aus der Hölle, setzen auf "all in" ? In Deutschland sagt man dazu, der Endsieg ist mal wieder sicher...

04.12.2021

19:42 | um: Appell der Musikerin Andrea Lehner an die Wiener Philharmoniker: "Sollte bis zum Ende dieses Jahres die Regierung nicht die aberwitzige Verordnung einer Corona-Zwangsimpfung zurückgenommen haben, so sagen Sie das Neujahrskonzert 2022 ab!"

Liebe, hochverehrte Wiener Philharmoniker! 
Ihre großartigen Neujahrskonzerte sind alljährlich ein unverzichtbarer Glanzpunkt im kulturellen Leben für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, so auch für mich, Andrea Lehner, Musikerin aus Stainz, Weststeiermark. Ich wende mich mit einem dringenden Appell an Sie: Sollte bis zum Ende dieses Jahres die Regierung nicht die aberwitzige Verordnung einer Corona-Zwangsimpfung zurückgenommen haben, so sagen Sie das Neujahrskonzert 2022 ab! Warum? In den vergangenen gut 20 Monaten hat eine immer fragwürdiger werdende Corona-Politik großes Unheil angerichtet und auch tiefe Gräben zwischen den Menschen, bis in Familien und Partnerschaften hinein, geschaffen. Mit der Verordnung einer Allgemeinen Impfpflicht ab Februar 2022 aber wurde nunmehr eine Rote Linie überschritten, die von einem freiheitsliebenden, selbstbewussten Volk wie dem österreichischen nicht mehr einfach so hingenommen werden darf!

Statt eines Neujahrskonzert könnte die Erste Allgemeine Verunsicherung folgenden Klassiker zum Besten geben: Küss die Hand Herr Kerkermeister  RI


09:00 | oe24:  Kurzer Prozess in der ÖVP

Die halbe Nacht lang telefonierten die wichtigsten Landeshauptleute nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz miteinander. Schnell waren sich die Landeschefs der ÖVP einig, dass sie „den Absturz der Partei“ jetzt auffangen müssen und einen echten Neustart bräuchten.  Alexander Schallenberg wolle nicht ÖVP-Chef werden, also bräuchten sie auch einen neuen Kanzler. Auf Karl Nehammer als neuen VP-Chef und Kanzler – der bisherige Innenminister wollte den Job – hatten sie sich bereits am Donnerstagnachmittag verständigt. Aber das reiche nicht.

A Team - Sebastian Kurz
B Team - Schallenberg
C Team - beim Flaschendrehen hat die Flasche gewonnen.
TS

08:10 | Der Standard:  Auch dieses Wochenende zig Demos gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht

Die größte Versammlung dürfte am Samstag in der Wiener Innenstadt über die Bühne gehen. Die FPÖ wirbt für die Proteste, eine eigene Demo hat sie nicht angemeldet. Beinahe seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es auch Demonstrationen gegen Schutzmaßnahmen. Besonders großen Zulauf erhielten diese Anfang dieses Jahres, im Laufe der Zeit sind die Teilnehmerzahlen jedoch abgeflacht.

Die Demos sollten schön langsam vor die Parteizentralen verlagert werden ... ist wie das EU-Syndrom, die eigene Regierung verpfuscht es und man schiebt die Verantwortung nach Brüssel ab.  So ist es gegenwärtig auch in Österreich, die Regierung ist besetzt mit Schwachmatiker und die Parteien steuern.
Als gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl .. und wie würde sich Rendi-Wagner einmal fühlen, wenn so viele Menschen vor Ihrer Tür stehen ... mehr als bei den Mai-Aufmärschen und alle super motiviert.  TS
P.S.:  bei den Neos ist es schon schwieriger .. aber geht auch da muss man nur vor einem Spender demonstrieren.

03.12.2021

12:52 | die-wirtschaft.at: Zahlungsausfälle verdreifacht

Bei zahlreichen Unternehmen aus österreichischen Kernbranchen hat sich die Zahlungsmoral der Kunden in den vergangenen zwölf Monaten deutlich verschlechtert. Das zeigt die aktuelle Studie „Zahlungsmoralbarometer“ des Kreditversicherers Atradius.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die katastrophalen ökonomischen Folgen der völlig überzogenen Corona-Maßnahmen sich in der Realwirtschaft bemerkbar machen. Durch Stundungen aufgeschobene Konkurse, werden durch diese Stundungen eben nicht aufgehoben. Viele dürften ja schon wieder vergessen haben, oder verdrängen es geschickt, dass die Wirtschaftsleistung in Österreich letztes Jahr um 6,6% eingebrochen ist. Diese tiefrote Zahl fordert nun einmal ihren Tribut. AÖ

12:24 | statistik.at: Austrian Recovery Barometer: Wirtschaftsleistung im 3. Quartal 2021 erstmals über Vorkrisenniveau

Der starke Aufholprozess der Wirtschaftsleistung nach dem Ende des dritten Lockdowns setzte sich auch im 3. Quartal 2021 fort. Laut vorläufigen Berechnungen von Statistik Austria stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum 3. Quartal 2020 um 5,7%. Im Vergleich zum 2. Quartal 2021 lag der Anstieg bei 3,8% (saison- und arbeitstagbereinigt).

Wie oft soll man es noch erwähnen. Die überdurchschnittlich hohen Wachstumszahlen sind nahezu ausschließlich eine Folge des Basiseffekts. Staats- und regierungsnahe Experten verweisen merkwürdigerweise immer nur bei den hohen Inflationszahlen auf den Basiseffekt, niemals aber bei den BIP-Wachstumszahlen. Als äußerst selektive Wahrnehmung würde ich das bezeichnen. AÖ

10:39 I krone: Karner, Brunner - und ein neues junges Gesicht ...

"....
Kanzler und ÖVP-Chef: Karl Nehammer
Innenminister: Gerhard Karner
Finanzminister: Magnus Brunner
Alexander Schallenberg wieder Außenminister
Claudia Plakolm Staatssekretärin für Jugend
Michael Linhart retour nach Paris als Botschafter
Im Kanzleramt soll Bernhard Bonelli abgelöst werden."

Das große Sesselrücken... Ob die GrünInnen/außen daraus eine "Reise nach Jerusalem" machen und der Koalition den Stecker ziehen? HP

14:15 | Leser Kommentar   
Die „Geilomobil-Ära“ ist wohl zu Ende gegangen. Wenn man merkt, dass das Schiff zu sinken beginnt, dann bringt man sich rechtzeitig in Sicherheit, - wie weise. Der Kapitän übergibt das Steuer an einen Matrosen und übernimmt ab sofort das Unterhaltungsprogramm, - die Bordkapelle studiert ein neues Lied ein. „Ihr Kinderlein kommet, zur Spritze her kommet, oh kommet doch all…“

Was würde den Grünen eine "Neuwahl" bringen? Die Grünen wissen um die nunmehrige Schwäche der Schwarzen und die Schwarzen wissen um die eigenen Probleme, daher werden die Grünen einen Teufel tun, in Neuwahlen zu gehen, durch die Schwäche der ÖVP Truppe ist doch einfacher die eigenen Agenden umzusetzen.
... man darf auch nicht vergessen, die Roten stehen bereit, in eine Koalition mit den Schwarzen zu gehen ... so machtgeil darf man Rendi-Wagner schon einschätzen.  TS

 

10:32 I der Goldguerilla
Geschlossene Kinos können uns eigentlich gleichgültig sein, bietet uns doch die Österreichische Bundesregierung das ganz große Kino. Dagegen können diverse Hollywood-Schinken echt einpacken. Traditionellerweise beruht Österreichische Politik darauf, dass sich Parteien und Politiker in erster Linie mit sich selbst beschäftigen, Regierungsangelegenheiten werden, wenn überhaupt, nebensächlich und beiläufig abgehandelt. Die gestrigen Ereignisse in Deutschland und Österreich umgibt ein mystischer Nimbus. Es ist bestimmt kein Zufall, dass am selben Tag Merkel in Deutschland verabschiedet wurde und Kurz in Österreich sich verabschiedet hat.

Kurz, Schallenberg und Blümel verabschieden sich gewissermaßen auf die feine englische Art und hinterlassen dabei einen monströsen Scherbenhaufen. Nach ihnen die Sintflut, selber werden sie sicher gut versorgt irgendwo unterkommen. Warum auch immer, Schallenberg war von Anfang an eine Fehlbesetzung. Diplomaten tun sich nämlich in der Regel schwer damit, die Sprache des Volkes zu sprechen. Schallenberg konnte und wollte es auch sichtlich nicht, sich mit einem Österreichischen Pöbel auseinander zu setzen.

Mit der Sprache des Volkes ist da schon eher Nehammer vertraut, nachdem er regelmäßig den Prolo heraushängen läßt. Während Schallenberg die Dinge mit Glacèhandschuhen anzupacken versuchte, nimmt Nehammer bevorzugt das Fäustl in die Hand, um das Volk zu disziplinieren. Wir können davon ausgehen, dass wenn er zum Bundeskanzler gekürt wird, er auf das Volk dann mit dem Vorschlaghammer losgeht. Nehammer kann vielleicht besser mit dem Pöbel umgehen, hat aber keine Vorbehalte diesen einzusperren, wenn dieser nicht nach seinen Vorstellungen pariert.

WEG MIT DEM VORSCHLAGHAMMER UND DEM SCHALEN BERG !
HER MIT DEM TOSENDEN MEER VON DEMONSTRANTEN !

10:29 I cw: Ist das System Kurz wirklich am Ende?

Reaktionen auf den Rücktritt von Sebastian Kurz, dem auch Alexander Schallenberg und Gernot Blümel folgten, beinhalten meist, bei anderen Machtgeilheit wahrzunehmen. Dafür würde aber in der Regel ein Blick in den Spiegel genügen, da Statements nicht wirklich beim Verständnis der politischen Vorgänge helfen. Die Rede von Sebastian Kurz ist unten eingebunden; seine Ansage löste dann eine Kettenreaktion aus. Bemerkenswert war dabei, dass „die Pandemie“ nur als „die Krise“ am Rande vorkam, was wieder ein Hinweis darauf ist, dass wir es mit einem Narrativ zu tun haben. Freilich tauchte „die Pandemie“ dann wieder bei denen auf, die Kurz interpretierten, wie man etwa bei Maria Rauch-Kallat bei oe24.at sehen kann, wo stets hemmungslos Corona-Propaganda betrieben wird. Sie dachte auch laut darüber nach, dass jemand Herbert Kickl von der FPÖ anzeigen müsse, weil er auf Medikamente wie Ivermectin hinweist. Ebenfalls bei Fellner tauchte Johannes Voggenhuber wieder aus der Versenkung auf, der zuletzt 2019 als „unabhängiger“ Kandidat der Liste Pilz vergeblich bei der EU-Wahl antrat. Immerhin ordnete er Kurz Wolfgang Schüssel zu, bei dem sich Kurz ja auch artig bedankte. Tatsächlich ist Schüssel der gemeinsame Nenner von Kurz, Blümel und Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid, dessen Chats für politische Gegner so ergiebig sind. Doch Schüssel verbindet auch einiges mit seinem Nachfolger als Kanzler Alfred Gusenbauer, zum Beispiel der Oligarch Oleg Deripaska.

Westenthaler (Video) sollte man sich ansehen. Ansonsten zeigen die Verbindungen der einzelnen Personen, dass Aristoteles mit seiner Ablehnung der Demokratie durchaus recht hatte und die Übergänge zur Oligarchie sowie Ochlokratie fließend sind. HP

08:38 | DerStandard:  Wie viel Türkis bleibt nach dem Kurz-Abgang?

Mit dem Abgang von Sebastian Kurz dürfte nun auch die von ihm federführend kreierte türkise Bewegung am Ende sein. Dass sich innerhalb der ÖVP die Machtverhältnisse zu verschieben beginnen, war jedoch bereits in den vergangenen Wochen absehbar. Als Alexander Schallenberg von Kurz das Bundeskanzleramt übernommen hatte und Kurz zum Klubobmann degradiert wurde, veränderte sich die Familienaufstellung in der ÖVP radikal.

.. diese Frage beschäftigt mich schon die ganze Nacht, wie bekommen die Medien und Journalisten die türkisen Randerl vom Hals? Zu tief waren die Verstrickungen zwischen Medien und der Türkisen, wenn sie nicht gerade von vorne bedient wurden, so haben sie immer von hinten herum alles bekommen was sie wollten.
In seiner narzisstischen Kränkung hat jetzt Kurz das stinkende Schiff verlassen und der Politik den Rücken zugekehrt, just in dem Moment als der Geschäftsordnungsausschuss den Weg für den neuen Untersuchungsausschuss frei macht. 
Sicher ein Arbeitsplatz im Ausland ... bringt gewisse Freiheit, da man sich nicht sofort der Justiz oder dem Untersuchungs-Ausschuss stellen muss, kann oder möchte. Ein kleines Elba für den schwarzen Napoleon.
In dieser Situation hat man jedoch eines vergessen, den Freitag, heute den 03.12.2021 wo über den weiteren Lockdown entschieden werden sollte ... Kurz, Blümel, Schallenberg befreien sich und kündigen den "Dienst bei der Justizwache" und wir die Häftlinge bleiben in Haft.
Nehammer als Kanzler, mit seiner Empathie und Menschlichkeit lässt eines erhoffen ... nichts und somit dürfen wir weiter auf die Straße, müssen auf die Straße und nicht über den Ring oder vor irgendwelchen Ministerien.  Direkt vor die ÖVP Parteizentrale, den dort liegt der Hund begraben.  TS

08:50 | Leser Kommentar
Ich war auf sehr vielen Demos und hab geschrien "Kurz muss weg", aber jetzt gilt es zu schreien "hiergeblieben".
Alle diesen Politdarstellern gehört der Prozess gemacht, für das was sie aufgeführt haben.
Jetzt verschwinden gilt nicht, aber die Liste die vor Gericht gehört lässt sich fortsetzen. Waren doch die schwindlichen Verordnungen vorwiegend geistige Kinder von Grünen Ministern.

08:50 | Leser Kommentar  
Nur ne Frage: is unser kettenrauchender BP VdB auch schon zurück getreten? 
Hab ich im Tumult was übersehen, oder hat ihn wer im Ra(ä)ucherkammerl weggeschlossen, weil man nichts hört?? 
Is er mit Kogler am Restltrinken? 
Man soll's nicht glauben, welche verkommene Bande das Land in Geiselhaft hält.

08:50 | Leser Kommentar zu TS vom 0212-2035
Das ist nicht genug, werter Terrorspatz.
Es braucht den kompletten Neubeginn, ohne Parteien, ohne Geplänkel um Posten und Ämter.
Ganz von vorne. Ich unterschreibe alles, nur ohne Besinnung auf Ethos, Tugenden, viel Herzenswärme und gegenseitiges Halten wird es mit sog. Experten nichts werden. Es braucht eine Umkehr zur Menschlichkeit in der Arbeit, egal was wer macht. Radikale Kehrtwende in uns.
Hab grad eine Kantate von J.S.Bach gehört, mit dem schönen Namen: Mit Herz und Mund und Tat und Leben.
Allein der Titel sagt es aus. Die Einkehr in uns sollte uns in der Vorweihnachtszeit nicht schwer fallen, auch (oder grad wegen) wenn uns der Niedergang des ganzen Politsumpfes uns das Leben schwer macht.
Die Reinigung beginnt in uns, oder sie wird nicht sein. Mit Herz und Mund und Tat eben.

10:20 I Leserkommentar
Füttere sie mit Lügen und verkaufe ihnen Ängste.
Sag ihnen, dass ihre Beschützer ihre Feinde sind.
Nutze Deine Macht, um den Punkt zu beweisen und stelle sicher, dass Du immer mit dem Finger zeigst bevor er auf dich gerichtet werden kann.

Fordere Handeln, Handeln über Worte, über dem Denken selbst.
Dann auf dem Höhepunkt deiner Macht laufe, laufe mit allem was du hast, denn das Feuer, das du entzündet hast, wird
alles auf seinem Weg verzehren.
Wenn Sie Beweise brauchen, fragen Sie einfach Hitler.
(aus "Logical Conclusions")

16:34 | Leser-Kommentar
Passend zu Ihren Ausführungen werter Terrorspatz, ein Lied aus dem Jahr 1973 https://www.youtube.com/watch?v=v6gICTkmTsw&ab_channel=JannisLyrics

08:00 | Terrorspatz ... was ist eine Unterschrift von der ÖVP wert?

der faden ist gerissen

... und jetzt ...???? TS

 

06:40 | oe24:  Ostregion erstickt im Stau: Aufstand gegen Gewessler

Wien und NÖ wollen sich die „parteipolitische Aktion“ Gewesslers nicht gefallen lassen. Eine sofortige Entlastung der verkehrs­geplagten Ostregion fordern Wiens Planungsstadträtin Ulli Sima und Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Für den gesamten Osten Österreichs ist die Absage der Nordostumfahrung sowie der Marchfeld-Schnellstraße durch die grüne Verkehrsministerin Gewessler ein Schlag ins Gesicht der Menschen und eine Bedrohung für die wirtschaftliche Entwicklung des Großraums.“

Abseits der Flucht von Kanzler, Finanzminister und Parteiobmann in einer Krisensituation, wird jetzt auch noch die heiligste Grüne aller Grünen angegangen und das von Rot und Schwarz. Weil die Ostregion im Stau erstickt, der Stau vor den Spukautomaten interessiert keinen, die Krankenhaussituation ... interessiert keinen.
... ab er der Lobautunnel ist insofern ein Thema, weil vielleicht die Spender der Parteien angerufen haben in den Parteizentralen und sich nach der Verwendung ihrer Spenden erkundigt haben dürften und weitere Zahlungen nicht mehr in Aussicht gestellt haben.
.... oder glaubt wirklich einer, der Politik interessiert es ob ein Pendler ein halbe Stunde länger im Auto sitzt?  TS

02.12.2021

20:35 | Terrorspatz - Jemanden zu kennen, ist besser als etwas zu können!

…. Filmkenner würden diese gegenwärtige Situation mit dem Klassiker „The Day (im) After“ beschreiben und in Wirklichkeit hat die österreichische Politik den „Ground Zero“ erreicht, denn wenn eine SPÖ laut den letzten Umfragen unter einer Rendi-Wagner(!!!!) in Führung liegt, so hat das Land jetzt ein massives Problem.

Wir haben ein wirkliches Problem, nicht ein Problem mit der Wirtschaft, denn es ist in Wirklichkeit eine Flurbereinigung … die Zombies haben den letzten Schritt getan, wir haben auch kein Problem mit Covid, denn ein aktives und kluges Management, eine Betreuung aller Infizierten, bereits zuhause, würde viele Probleme sofort in Luft auflösen.

Wir haben auch genug geimpft, wir haben genug Genesene und in Wahrheit, selbst mit 5 Liter Impfstoff im Leib, wird man Corona bekommen, weil die Natur einfach so ist.

Wir haben ein Problem, es ist diese Politik, die unserem Land nachhaltig schadet, es sind die „Kenner“, jene Politiker, die dort sitzen, die jemanden kennen und nichts können.

Die ÖVP hat unter Sebastian Kurz die Koalition mit der SPÖ, der FPÖ, mit den Grünen und jetzt mit den Personalwechsel massiv geschadet, bis in die Grundfesten.

Köstinger, Edtstadler, Blümel, Nehammer, Mahrer und alle anderen aus der Clique rund um Kurz haben dieses Land schonungslos mit Überschriften und bezahlten Umfragen in das totale Chaos geführt. Systemversagen auf der ganzen Linie und jetzt, wo der Spielplatz der Türkisen mit den ganzen Malversationen verunreinigt ist, die Sandkiste zum Klo wurde, jetzt nimmt Kurz die Ausfahrt und geht in die private Wirtschaft, ohne Können und mit viel kennen.

Jetzt ruft die Politik nach Neuwahlen, jetzt in dieser Situation, jetzt wo eine SPÖ unter Rendi-Wagner die Möglichkeit bekommen würde, den ersten Platz bei Wahlen zu erringen, den denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Das ist die Frechheit, das schadet dem Land nachhaltig.

Jetzt wäre der Zeitpunkt der Zäsur, der Zeitpunkt die Regierung aufzulösen und mittels Experten und anerkannten Profis eine Bestandsaufnahme zu machen, das Gesundheitssystem sofort auf Vordermann zu bringen und eine Initiative in der Wirtschaft zu starten.

Sperrt die Betriebe auf, beenden wir den Testwahnsinn, denn durch die Steuerung der Tests wird auch die Infektionszahl manipuliert. Wir werden über die Testungen in die Irre geführt.
Sofortiger Stopp des Impfzwangs und Konzentration auf die wirklich wichtigen Dinge, Arbeit, Wirtschaft, Soziales, ein Gesundheitssystem den Anforderungen angepasst und auf Prävention ausgelegt … und weg mit dem Klimawahnsinn, wir können es uns nicht leisten. Steuern runter, Freiheit rauf. Punkt.

Was noch nötig ist, die ÖVP sofort aus allen staatstragenden Positionen zu entfernen, denn wir dürfen nicht erlauben, die ÖVP und vor allem die Ländes-ÖVP wieder die Spielchen spielen zu lassen, vor allem auf Bundesebene.

Es reicht, die ÖVP hat den Kurs des S. Kurz getragen, finanziert und uns in diese Position gebracht und es braucht jetzt keinen Nehammer, der einerseits unfähig ist und auf der anderen Seite nur eine weitere Handpuppe der NÖ-ÖVP ist.

Selbst wenn Nehammer jetzt mittels Berater und sonstigen Coaches zwei oder drei Tonnen Kreide fressen wird! Was er für ein Geisteskind ist, haben wir in den vergangenen Monaten gesehen. Mitläufer und Ja-Sager, wenn Kurz sagte „Spring“ … war die Antwort „Wie hoch!“

Wir brauchen eine Konzentrationsregierung und hier eine klare Vorgabe, so wie das Volk es fordert, einen Systemwechsel und diesen ohne ÖVP!

Alle Türkisen Minister sollten sofort ohne Bezahlung nach Hause geschickt werden und die Grünen gleich mit.

Der Druck von der Straße darf jetzt nicht mehr nachlassen, denn die ersten Ergebnisse zeigen sich im Abflug von Kurz und dem Rücktritt von Schallenberg, es ist jetzt an der Zeit auch den Rest dieser Kenner-Truppe aus dem Amt zu jagen.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass die Österreicher die Nase voll hatten und derartig konsequent auf die Straße gehen und hier wurde ich eines Besseren belehrt, jetzt darf man nicht mehr nachlassen, reinigen wir dieses Land von der Straße aus und entledigen wir uns dieser „Kenner“ und suchen uns die Könner.

… und da Sie alle „geimpft“ sind, dürfte es beim AMS auch keine besonderen Probleme geben. Martin Kocher kann in jedem Fall Fotograf werden, Edtstadler sein Modell und der Rest der Truppe .. da findet sich schon was beim Lagerhaus auf der Verladerampe …

Die einzige Pflicht, die es von den Österreichern zu fordern gilt, ist die Einnahme von Ivermectin, parasitenfrei in die Zukunft.

Alle Macht den Entwurmten!

20:45 | Terrorspatz ... kleiner Nachtrag ... zum Rücktritt von Blümel ... wenn es so weitergeht mit den Rücktritten von der ÖVP ... bleiben nur mehr Kogler und seine leeren Flaschen zurück. 

18:25 | rt: Österreichs Kanzler Schallenberg tritt zurück

Das Personalkarussel in Österreichs Regierungspartei ÖVP dreht sich weiter: Nachdem Parteichef Sebastian Kurz am Donnerstag Vormittag seinen kompletten Rückzug aus der Politik bekannt gegeben hatte, verkündete Bundeskanzler Alexander Schallenberg am späten Nachmittag sein Amt zur Verfügung zu stellen.

Kommentar des Einsenders
Herzliche Grüße aus Thüringen. Er kann unseren Vortänzer gleich bitte mitnehmen

14:45 | Exxpress:  "Ich wünsche Dir alles Gute": So reagiert die Politik auf den Kurz-Rücktritt

FPÖ-Chef Herbert Kickl fühlt sich von dem Rücktritt Sebastian Kurz aus der Politik bestätigt, Beate Meinl-Reisinger wünscht dem Altkanzler alles Gute, Pamela Rendi-Wagner spricht von Neuwahlen – das sind die Reaktionen der Politik.

... und was sagt der ermittelnde Staatsanwalt: "Schnappt Shorty!" ... TS

16:32 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von TS
Mit Lolita Express direkt nach Gitmo

16:33 | Silverado zum grünen Kommentar von TS
You made my day!

13:35 | Leser Beitrag - zum Kurzschluss

Die "Politknälle" des Tages haben mich sozusagen aufgeweckt, um mal so meinen Mutmaßungen freien Lauf zu lassen.

Fakt:
Kurz zieht sich, grinsend wie ein Hutschpferd, zurück; Schallenberg tritt "ab", oder "auf die Seite" (so ganz ist das noch unklar), Nehammer soll ÖVP-Chef und Bundeskanzler werden.

Meine Mutmaßung:
Kurz vertschüsst sich in Richtung Amerika (Da sind die Straßen breiter für sein Spaßmobil, da nervt ihn keiner seiner früheren "JüngerInnen", und vor allem Gerichte. Siehe Flöttl.)

Nehammer versucht in seiner typischen unbeholfenen Art "der Lage Herr" zu werden, und wird die Peitsche noch plumper schwingen um den Kurs der Zwangsimpfung weiter fortzusetzen.

Die Ärztin in der Löwelstraße könnte, angesichts der letzten Umfragen, Morgenluft wittern und plötzlich doch, zusammen mit den Blauen im Parlament, Neuwahlen wollen. Die Frage ist nur: Womit? Womit bitte will die Frau Doktor punkten, wenn sie, bzw. "das Spö-Untergangstriumvirat" (Rendi, Ludwig, Hacker), noch "eifriger" als die Regierenden(!), sämtliche Covid-Maßnahmen und die (Dauer)Vaccinierung unterstützt haben?

Die NEOS wissen' s noch nicht, man telefoniert wahrscheinlich noch mit den Sponsoren.

Die FPÖ wittert den Endsieg in Neuwahlen und spritzt noch mehr Öl ins Feuer, siehe Kickl-Plakat. (Da kann mir niemand erzählen, dass nur das ein Grafiker verbrochen hat)

Die Grünen sind nach dem Pseudo-Erfolg "Lobautunnelverhinderung" heute mit einem Kater munter geworden und zittern um die Futtertrogplätze. Werden also Neuwahlen scheuen wie der Teufel das Weihwasser, weil im Wahlkampf (ausser dem Österreichticket) nichts an großen Erfolgen, sondern eher das Gegenteil Gegenstand von vielen Debatten sein wird. Zu erwartender Erfolg: Unterirdisch. Also doch Tunnel. Aber bitte nicht in der Lobau.

Spannende Zeiten!
Bitte xund bleiben. ALLE. 👍😉

16:04 | Monaco
am schlimmsten find´ ich den Nehammer immer, wenn er lächelt und krampfhaft versucht dadurch menschlich zu wirken.....

12:22 | orf.at: Kurz bestätigt Rückzug aus Politik

„Ich habe stets mein Bestes gegeben und alles versucht“, so Kurz. Doch in letzter Zeit sei seine Begeisterung für die Politik etwas weniger geworden. Das habe auch mit Unterstellungen, Vorwürfen und Verfahren gegen ihn zu tun gehabt. „Das hat etwas Zehrendes“, so Kurz, „das hat in mir die Flamme kleiner werden lassen.“

Das ist das Ende von Türkis, auch wenn eventuell Scharfmacher Nehammer die Totenfeier noch ein wenig nach hinten verschieben könnte. Das ist dann auch das Ende aller Träume von einer Neuauflage der sehr guten Koalition Türkis-Blau, das ist auch das Ende der Schwarzen auf der Bundesebene. Man darf nicht vergessen, dass die ÖVP vor Kurz bereits unter 20% lag. Die linksliberalen Parteien werden sich die Hände reiben, dass sie Kurz und die Türkisen los sind, und mit den Schwarzen auf Bundesebene jetzt wieder eine rückgradlose Partei der "Mitte" im Stile Mitterlehners, Karas' und Wallners erhalten. AÖ

13:35 | Der Waldbauernbub  
Neuer Kanzler Nehammer??  
Wir befinden uns in der größten Krise der zweiten Republik und der ÖVP fällt nichts besseres ein als ein lustiges Bundeskanzler-Brautstrauss-Werfen zu veranstalten.
Gott schütze Österreich - BITTE!!!

09:41 | express: Politbeben: Kurz tritt zurück - jetzt ganz!

“Ihm reicht’s” – ständige Vorwürfe, ein Klima des Hasses seien für diese Entscheidung ausschlaggebend gewesen: Der noch vor wenigen Wochen strahlende junge österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (35) tritt auch als ÖVP-Klubobmann zurück, er verabschiedet sich aus der Politik.

Zur Glaubwürdigkeit von Politiker-Wortspenden, ein Filmzitat: "Ich bin Politiker, ein Betrüger und wenn ich Kindern keine Küsschen gebe, dann klaue ich ihnen Bonbons!" Sollte jedoch tatsächlich der Minister für Irreres übernehmen, dann wird es für die ÖVP eine harter Kampf um die 5%-Marke! Obwohl, der Mitleidsbonus.... HP

10:00 I Leserkommentar
Der alte Spruch "Es kommt nix besseres nach" bewahrheitet sich wieder. Hätte mir aber nie gedacht, dass mir dieser Spruch im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Kurz einfällt.
Wenn Nehammer tatsächlich ÖVP-Chef werden soll, dann kann es mit den Sympathiewerten von Nehammer und Spaltenberg für die ÖVP bei den nächsten Wahlen nur mehr einstellig werden.
Daher die Frage, wie kann dies die ÖVP verhindern? Spaltung der ÖVP? Oder geht es noch weiter, da kämen wir tatsächlich wieder in die dunkelste Zeit des letzten Jahrhunderts. Die Richtung in diese Zeit ist leider schon vorgegeben.

10:17 | Leserkommentar

Das glaube ich erst, wenn er bei Novomatic einen Job hat.
Selbst dann noch, naja,..wos was ma?

10:18 | Leserkommentar
Ich versteh den Koarl nicht. Das ist doch direkteste Demokratie.:böse grins:
(Satire off)
Wie es ausieht, beginnt sich der Protest zu verlagern.
Kein gutes Zeichen. War leider zu erwarten.

10:28 | Leserkommentar
Man kann es auch so sehen: Kurz hat gerade noch die Kurve gekratzt, während man einen Schallenberg später in einem Atemzug mit Dollfuß nennen wird...

16:52 | Leser-Kommentar
Mit dem seinem Rücktritt hat der Alt BK ein grosses Problemfür seine "Follower" geschaffen! Die Transparente mit der Aufschrift "Kurz muss weg" sindplötzlich bedeutungslos geworden. Die Türkisen werden sicherlich erst nach der angekündigten Demonstration am 04.12. einen neuen Parteichef vorstellen und berauben damit die Fans, den Neuen "stürmisch zu bejubeln".
Als Zwischenlösung bietet sich bis dahin ja ohnehin "Schalli" an; der arme Tropf; "Schalli allein zu Haus'!"

16:55 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 10:17
https://www.krone.at/2570453 "Für Ex-Kanzler Kurz soll indes ein Top-Job in der Privatwirtschaft winken ..."
Im diesem Krone Artikel wird der wahre Rücktrittsgrund schon angeführt. Zwar in der letzten Zeile, aber immerhin. Ob es die Novomatic wird, oder doch die Hygiene Austria, wird sich noch weisen. Und das ohne abgeschlossene Ausbildung. Respekt.

06:45 | exxpress: Aufmärsche vor Wohnhäusern: Polizei muss Bürgermeister schützen

Das Innenministerium beobachtet wachsende Aggressionen gegen Kommunalpolitiker. Demnach sind mehrere Fälle von gefährlicher Drohung und Nötigung durch Impf-Skeptiker aktenkundig geworden, die mitunter sogar Bürgermeister an ihren privaten Wohnadressen aufgesucht haben. Für Karl Nehammer ist damit eine rote Linie überschritten. Die Polizei wird aufgrund zunehmender Drohungen in den nächsten Tagen alle Bürgermeister und Abgeordnete zu gesetzgebenden Körperschaften kontaktieren.

Wieder ein Totalversagen der Politik des Innenministers, er will in den nächsten Tagen die Bürgermeister und Abgeordnete informieren ... gehts noch, wenn die Bürgermeister und Abgeordnete in Gefahr sind, dann sollten sie sich ins nächte Impfzentrum flüchten, die ja angeblich auch belagert werden und von der Polizei geschützt werden müssen.
Bürgermeister ... von den Bürgern gewählt, da muss man sich schon jeden Tag mit den Bürgern auseinander setzen ... und Wahlen kommen ja auch wieder.  TS

01.12.2021

19:28 | andreas-unterberger.at: Die Skandalministerin, der Grundrechte egal sind

Jetzt will die linksradikale Justizministerin den nächsten Funktionsträger abschießen, der es gewagt hatte, sich den Umtrieben der gleichfalls linksradikalen Korruptionsstaatsanwaltschaft in den Weg zu stellen. Nach dem zuständigen Sektionschef, nach dem Leiter der zuständigen Oberstaatsanwaltschaft, nach der Justizsprecherin der ÖVP, nach Verfassungsrichter (und Ex-Justizminister) Brandstetter ist nun die unabhängige Rechtsschutzbeauftragte der Justiz an der Reihe, um mit unsauberen Methoden abgeschossen zu werden. Frau Zadic kann in ihr Gewehr damit nun schon die fünfte Kerbe schnitzen.

Und das Kesseltreiber der links-liberalen Medien gegen Gabriele Aicher geht natürlich munter weiter. Merke: Linksliberale dürfen selbstredend die Justiz nach Belieben kritisieren. AÖ

17:07 | uncut: Pionier der mRNA-Impfung erklärt Steve Bannon: „Die Zukunft des globalen Totalitarismus ist da“. (Video)

Dr. Robert Malone sagte in einem Interview mit Steve Bannon am vergangenen Montag, dass Österreich „das ungeheuerlichste Beispiel“ für „den Einsatz eines totalitären Ansatzes bei dieser ganzen Sache“ sei. Die Amerikaner sollten die strengen Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Australien, Kanada und jetzt auch in Österreich beachten, sagte der Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie und warnte davor, dass das Virus zunehmend zu einer „Plattform für die Förderung anderer Agenden“ werde.
„Die Zukunft des globalen Totalitarismus ist da, sie ist nur nicht gleichmäßig verteilt“, sagte Dr. Robert Malone, ein Immunologe und Virologe, der in den 1980er Jahren am Salk Institute die Verwendung von Boten-RNA in Impfstoffen erforschte.
In einem Interview mit Steve Bannons „War Room“ sagte er am Montag, dass Österreich – das erste Land, das die Impfung aller Bürger vorschreibt – „das ungeheuerlichste Beispiel“ für „die Anwendung eines totalitären Ansatzes bei dieser ganzen Sache“ sei.

Im Gegenzug zum leider zu früh verstorbenen Erfinder der PCR-Methode, Kary Mullis, kann sich der "Mit"erfinder der mRNA-Technologie, Robert Malone, selbst zu diesem Wahnsinn ausdrücken! Und was er über Österreich sagt, zeigt, wie wir im Moment in der Welt angeschrieben sind!? Danke an all die Herrschaften, die uns bis hierher gebracht haben. OF

12:44 | orf.at: Land versteht Lehrer-Kündigungsdrohungen nicht

Im Februar soll die Impfpflicht kommen und zwar für alle und nicht berufsspezifisch. Das will eine Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern so nicht hinnehmen und droht in einem offenen Brief an die Bildungsdirektion zu kündigen, wenn die Impfung verpflichtend kommen sollte. Die Landesstatthalterin und die Lehrervertretung sehen die Sache mit gemischten Gefühlen.

Ein weiteres Beleg dafür, dass selbst die Landespolitik offensichtlich überhaupt keine Ahnung mehr hat - und haben will -, wo der Bevölkerung der Schuh drückt. Und dass die Kündigungsdrohung vermutlich deswegen ausgeprochen wurde, um die Impfpflicht zu verhindern, auf diesen Gedanken kommen die oberen Zweihundert offensichtlich auch nicht. Die Vorgehensweise der Lehrer ist richtig und mutig und nachahmenswert. AÖ

16:31 | Der Spaziergänger
Das muss man sich einmal langsam durch den Kopf gehen lassen, was diese Typen von sich geben.
- Der Lehrergewerkschafter scheint halbwegs zu verstehen, worum es geht, gibt sich letztendlich aber auch vollbegriffsstutzig.
- Die Landesstatthalterin (Was ist das überhaupt genau?) kann den Argumenten nicht folgen und spricht von einem Denkfehler! (…welcher letztendlich wohl nur bei ihr zu finden ist.) Eine Brise Präpotenz ist dabei natürlich auch nicht in Abrede zu stellen.

Da stellt man sich wieder die Frage: Stellen die sich so dumm oder sind sie es? Oder sind die einfach zu feig, zu faul sich einer Diskussion zu stellen? Jedenfalls ist es eine Schande, solche dummen oder sich dumm stellenden Personen auf solch verantwortungsvollen Posten zu sehen.

Wobei man sagen muss, dass sich auf mittlerer und unterer politischer Ebene teils wirklich Leute befinden, die nicht recht den Durchblick haben, nichts hinterfragen, was von oben her kommt und somit wirklich meist mit bestem Gewissen handeln und quatschen. Die verstehen wirklich nichts und sind sprachlos, wenn ihnen einmal jemand etwas entgegensetzt, das nicht dem üblichen Narrativ entspricht. Und ja, zuständig oder gar schuld an irgendwas sind die Anderen. ...

12:24 | orf.at: Kocher und Edstadler nach Interviews im Homeoffice

Der Kontakt mit einem später positiv getesteten Fernsehinterviewer bedeutet Homeoffice für ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher und Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP).

Das Modell und ihr Photograph - Zufälle gibt es, die gibt es gar nicht, schon gar nicht in der Politik. Hat es eigentlich einen Shitstorm gegen Kocher wegen seiner aus links-liberal-feministischer Sicht sicherlich sexistischen Aufnahme gegeben? Und falls nicht, warum wurde Kocher  dann eigentlich verschont? AÖ

16:25 | Leser-Kommentar
Zufälle gibt es. Gestern abend - beide - Fotograf und Model bei Fellner Live. Und jetzt sicherheitshalber in freiwilliger Quarantäne. Sachen gibts.....
https://www.oe24.at/video/fellnerlive/fellner-live-karoline-edtstadler-im-interview/501242460
https://www.oe24.at/video/fellnerlive/fellner-live-martin-kocher-im-interview/501351831

06:46 | oe24:  Kickl-Tour endet mit Corona-Todesfall

Nach maskenlosen FP-Events in Kärnten explodierten die Infektionszahlen. Dicht gedrängt und ohne Maske saßen die Fans bei Auftritten von FP-Chef Herbert Kickl im Rahmen von dessen "Freiheitstour" von Wolfsberg bis St. Veit an der Glan -zu einem Zeitpunkt, als die Infektionszahlen in Kärnten schon explodierten. Am 5. November war auch "Ludwig "Lucky" Ladstätter, Star der Fidelen Mölltaler, im Publikum. Am 29. November starb der beliebte Volksmusiker an Corona.

siehe auch:  Corona-Cluster nach Kickl-Besuch?
siehe auch:  Tödlicher Corona-Cluster nach Kickl-Auftritt? 
siehe auch:  Corona-Cluster nach Kickl-Besuch?"Einige ringen auf der Intensivstation um ihr Leben"

Wer die Zeit hatte und es waren rund 20.000 beim Live-Stream, konnte einen gesunden und motivierten Kickl erleben ... und ein paar Stunden, nachdem er den Medien ordentlich in die Parade gefahren ist ... nun diese Artikel. Kickl ... ein Todesengel. Kickl ... der Cluster.  Kickl ... der Anführer der Entwurmten.
Herbert Kickl kann man nur eines raten ... kaufen Sie sich nie einen VW.  TS

16:30 | Der Spaziergänger
Ist irgendwo ersichtlich, ob Hr. Ladstätter nun geimpft war oder nicht? Gestern zu später nächtlicher Stunden konnte ich diesbez. überhaupt nichts finden. ...

30.11.2021

14:30 | Krone:  Nehammer: Demonstranten sollen „in sich gehen“

Innenminister Karl Nehammer versuchte am Dienstag mit emotionalen Worten Maßnahmengegnern ins Gewissen zu reden. „Wir alle wollen unsere Freiheit zurück“, erklärte er. Der Weg dorthin führe aber nicht über Gewalt, sondern über die Impfung. Er appelliere an alle, die demonstrieren gehen wollen, „noch einmal in sich zu gehen“. Die Pandemie betreffe alle, betonte er: „Wir wollen auch unsere Freiheit zurück.“

... und wir rufen unserem Innenminister der Flex zu .... "Du auch lieber Kaorl .. und Du darfst Dir auch das Loch aussuchen!"  TS

16:08 | Monaco
Boxer-Nehammer vermeldet, der Pöbel(Volk) ein wunderbarer Sparringspartner.....jo eh.....

12:04 | orf.at: 150 Lehrpersonen wollen bei Impfpflicht kündigen

Wenn die Impfpflicht wirklich kommt, wollen 150 Lehrpersonen in Vorarlberg kündigen. Zumindest wird das in einem anonym verfassten Schreiben an die Bildungsdirektion behauptet. Der Pflichtschul-Personalvertreter, Willi Witzemann, zeigt sich besorgt, denn der Lehrermangel sei bereits jetzt dramatisch.

Ebenfalls ausgezeichnet! Wichtig scheint mir zu sein, dass die Kündigungsabsicht noch vor Weihnachten bei den Zuständigen deponiert wird, am besten immer kollektiv, und jedenfalls unter Angabe des Grundes. Und Familien, deren Angehörige von Pflegekräften gepflegt werden, die ankündigen, im Falle einer Impfpflicht die Betreuungstätigkeit zu beenden, sollten möglichst bald ein dementsprechendes Schreiben an den Bundeskanzler, den Gesundheitsminister und die Medien adressieren. AÖ

06:45 | Krone:  Umfragen zeigen ein gewaltiges Polit-Beben

Das Corona-Missmanagement der Regierung sorgt nicht nur für gewaltigen Ärger und Frustration bei der Bevölkerung, sondern auch für ein heftiges Polit-Beben. In den jüngsten Umfragen liegt die SPÖ bereits vor der ÖVP - und dies scheint erst der Anfang der Verschiebung gewesen zu sein.

der faden ist gerissender faden ist gerissen

Jetzt kommt erstmals Bewegung in die Sache, doch liebe Leser vergessen wir eines nicht ... die SPÖ unterstützt die Impfpflicht der Schwarzen und hier ist ebenso die MFG nicht abgebildet.Was ebenso bemerkenswert ist ... keine Variante ... Links Block oder konstervativer Block hätte eine Change auf eine Mehrheit bei Wahlen und müssten sich einen dritten Partner suchen. Ebenso eine große Koalition ist nicht mehr möglich ....  Was wird die ÖVP zu Schallenberg jetzt sagen?  Wie wird Kurz und seine Prepotentianer mit diesen Umfragewerten umgehen, die nach meiner Ansicht noch immer geschönt sind ..... TS

08:20 | Leser Kommentar   
Geschätzter TS, was werden die amtierenden, ungewählten machen?   
Zum senilen Professor ins Raucherkammerl gehen und schaun, dass er keinen Blödsinn macht. Der Zustand, ohne der Bevölkerung Wahlen "zu zumuten", ist weiterhin aufrecht zu erhalten. Und lassen sie mal die nächste Umfrage kommen, mit der Frage, ob in "solch schwierigen Zeiten" Wahlen angebracht, oder gut wären. 
Wir sind vollkommen im Stockholm-Syndrom und die Gefangenen wagen keinen Fluchtversuch...

Wenn die Bewegung auf der Straße erkennt, dass sie mehr als nur die Straße beherrschen kann und auch noch die Macht über die Systeme hat ... dann lieber Leser wird es sehr ernst werden für die "Besetzer"!   Stellen Sie sich doch einfach einmal vor, wenn die Masse an Menschen vor den Parteizentralen und den Medienhäusern auftauchen würden!
Wenn Sie für zwei drei Tage die Zugänge zu den Parteizentralen blockieren würden ... und sich vor den Schreib-Bordellen dieser Republik sammeln würden ... und friedlich .. aber bestimmt ihr Recht einfordern würden.  .... oder sogar vor dem Obersten Gerichtshof ... still ihr Recht fordern würden. 
Dann wäre Feuer am Dach ... und nicht nur im Raucherkammerl.  Aber sie haben recht ... Gefangen .. TS

29.11.2021

19:02 | handelsblatt: Spur im Skandal um thailändischen Red-Bull-Erben führt nach Österreich

Ein süßer Energy-Drink machte den thailändischen Yoovidhya-Clan zu einer der reichsten Unternehmerfamilien Asiens. Doch seit neun Jahren überschattet ein Todesfall die Erfolgsgeschichte der Mitgründer von Red Bull: Mit seinem schwarzen Ferrari rammte Vorayuth Yoovidhya, der Sohn des thailändischen Red-Bull-Patriarchen Chalerm, an einem frühen Montagmorgen einen Polizisten, der daraufhin starb. ...

Der nächste unrühmliche Fall, in dem Österreich wieder einmal die Hauptrolle zu spielen scheint!? Nach den skandalumwobenen Zuständen rund um den Wirecard-Komplex, dem Luxus-Asyl für Oligarchen wie dem Firtasch, könnten wir jetzt auch noch einen flüchtigen Multi-Thai beherbergen...!? Das obersteirische Murtal wär sicher ein guter Ort zum Suchen...!? OF

17:02 | oe24: Eilt - Erster Gesetzesentwurf für Impfpflicht: Bis zu 7.200 Euro Strafe

Morgen findet ein Runder Tisch zur Impfpflicht statt. Im Vorhinein sickerte bereits ein Rohentwurf des „Covid-19-Impfschutzgesetzes“ durch, aus dem „Die Presse“ zitiert. Und der hat es in sich. Wer der Impfpflicht nicht nachkommt, soll demnach von der Bezirksverwaltungsbehörde zur Impfung vorgeladen. Wer trotzdem nicht zur Impfung kommt, soll laut Gesetzesentwurf innerhalb von vier Wochen eine zweite Aufforderung erhalten.
Erst dann wird gestraft, dafür aber ordentlich: Vorgesehen sind bis zu 3.600 Euro Geldstrafe oder vier Wochen Ersatzfreiheitsstrafe bei Uneinbringlichkeit. Der Hammer: Die Strafe kann sich auf bis zu 7.200 Euro verdoppeln, wenn jemand bereits zwei Mal wegen des Verstoßes gegen die Impfpflicht bestraft wurde oder wenn „aus der Verwaltungsübertretung eine schwerwiegende Gefahr für Leben oder Gesundheit einer Person entstanden ist.“

Dazu passend: SCF: Austria Imposing Mandatory Vaccination Regime Violates International Law

Obwohl Impfstoffe eine wichtige Rolle im Kampf gegen die aktuelle Pandemie spielen können, verstößt es gegen jeden Aspekt der menschlichen Freiheit, für die viele Generationen von Männern und Frauen gekämpft haben, diesen medizinischen Eingriff zu erzwingen. Die westlichen Medien haben mit schockierender Gleichgültigkeit auf die Ankündigung Österreichs reagiert, als „erstes europäisches Land“ die Impfung gegen Covid 19 verpflichtend vorzuschreiben, wobei bei Nichteinhaltung Gefängnisstrafen drohen. ...Bundeskanzler Schallenberg sollte sich vielleicht darüber informieren, dass die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte stark an den Nürnberger Kodex (1947) angelehnt ist, der aus den Nürnberger Prozessen gegen medizinische Forscher (bekannt als „Ärzteprozess“) hervorging, die im Namen der medizinischen Forschung für schreckliche Verbrechen gegen die Menschheit verurteilt wurden. Die erste Empfehlung dieses Kodex betrifft die Frage der informierten Zustimmung, die den Respekt vor der persönlichen Autonomie in der Medizin anerkennt, sowie die Erkenntnis, dass Ärzte Handlungen vermeiden sollten, die menschliche Patienten Schaden zufügen.
Sie lautet wie folgt: „Die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person ist absolut unerlässlich. Das bedeutet, dass die betreffende Person rechtlich in der Lage sein muss, ihre Einwilligung zu erteilen, dass sie sich in einer Lage befindet, in der sie in der Lage ist, eine freie Entscheidung zu treffen, ohne dass ein Element der Gewalt, des Betrugs, der Täuschung, der Nötigung, der Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung vorliegt, und dass sie über ausreichende Kenntnisse und ein ausreichendes Verständnis der Elemente des betreffenden Gegenstands verfügt, um eine verständige und aufgeklärte Entscheidung treffen zu können.
Letzteres setzt voraus, dass der Versuchsperson vor der Annahme einer positiven Entscheidung die Art, die Dauer und der Zweck des Versuchs, die Methode und die Mittel, mit denen er durchgeführt werden soll, alle zu erwartenden Unannehmlichkeiten und Gefahren sowie die Auswirkungen auf ihre Gesundheit oder Person, die sich aus ihrer Teilnahme an dem Versuch ergeben können, bekannt gemacht werden.“ ...

Ganz wunderbar, was sich unsere Türkis-Grünen Spezialisten mit Roter Unterstützung nun fortan in ihren Kämmerchen zusammenzimmern... Ein erneuter Punkt mehr auf der bereits langen Liste an Verfehlungen und dem Überspringen der fetten Roten Linien! Man darf an die Internationalen Vereinbarungen erinnern, und jeder, der jetzt noch mit dabei ist, darf sich schon mal ausmalen, wie seine/ihre Zukunft aussehen könnte!? OF

18:12 | Leser-Kommentar
Ich stelle mich schon auf die Geldstrafe ein und entziehe die ersten 3600 Euro der Wirtscbaft.Ab morgen, versprochen!!!!

12:40 | kurier.at: Popper: "Peak ist erreicht, es geht nach unten"

Sieben Tage nach dem Start des landesweiten, harten Lockdowns beraten heute unter anderem Bundeskanzler Alexander Schallenberg, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Vizekanzler Werner Kogler über die weitere Vorgehensweise.

Der Lockdown, an den sich angeblich kaum jemand hält, insbesondere natürlich die Staatsspitze, wird jetzt sicher als Grund angegeben werden, warum die Welle gebrochen wurde. Wer sich allerdings die Zahlen sämtlicher Lockdowns genauer anschaut, wird erkennen, dass die Regierung den Lockdown am Höhepunkt der jeweiligen Welle verhängt hat. Und mit einem vernünftigen Maßnahmenmix wäre alle Lockdowns ab dem zweiten vermeidbar gewesen, Dem geistigen Zustand der Regierung entspricht allerdings die angewandte Holzhammermethode. AÖ

12:16 | exxpress.at: Akten-Leaks in Causa Kurz: Die Version des "Falter"-Chefs Florian Klenk zerbröselt

“Aus Anwaltskreisen erhalten”: So argumentierte der “Falter”-Chefredakteur am 6. Oktober die Leaks der Chats von Thomas Schmid, die auch für Sebastian Kurz zur Belastung wurden. Jetzt schreibt jener Anwalt, der als einziger den Akt 1683 am 6.10. hatte: “Ich gab nichts an den ,Falter’ weiter.”

Die Geschichte bleibt spannend - und es wäre nur allzu schön, wenn Florian Klenk über seinen Geltungsdrang stolpern würde. Ach, und Frau Justizminister, gibt es zu dieser Causa eigentlich interne Nachforschungen, oder laden Sie nur Personen vor, die den links-liberal-grünInnen*außen  Netzwerken gefährlich werden? AÖ

28.11.2021

15:48 I afa: Regierungsparty im ORF Zentrum

Nachdem unser geschätzter Innenminister bereits angekündigt hat den „Kontrolldruck“ deutlich erhöhen zu wollen und die Sicherheitsbehörden ja so gerne Strafbescheide aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen ausstellen, machen wir ihnen doch die Freude und bringen zahlreich die beiliegende Anzeige ein. Zeigen wir den Regierungsmitgliedern dadurch, was wir über ihr Verhalten und ihre Politik denken

Schön wär´s... HP

11:47 | exxpress: Schallenberg kritisiert Kickl: "FPÖ schürt kollektive Ängste"

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hat in einem Interview mit einer italienischen Zeitung erneut die FPÖ für Falsch-Informationen in der Corona-Pandemie verantwortlich gemacht: “Die österreichische Besonderheit in der Pandemie ist die Anwesenheit einer politischen Kraft im Parlament, die unverantwortlich gegen die Wissenschaft handelt und kollektive Ängste schürt.”

Die Schallenberg´sche Version von "haltet den Dieb!" HP

27.11.2021

20:03 | Die Leseratte "Eine Meldung wert?"

Weiß nicht, ob Ihnen das eine Meldung wert ist. Gibt es sicher auch in österreichischen Medien, aber die zu lesen überlasse ich den Österreichern, grins. Ex-Kanzler kurz ist heute morgen Vater eines Sohnes geworden. Mutter und Kind sind wohlauf.
https://snanews.de/20211127/oesterreich-ex-bundeskanzler-kurz-vater-geworden-4485571.html

Ja natürlich ist uns das eine Meldung wert! Wir gratulieren dem Alt-Kanzler zum neuen Kurzen!
Hoffentlich wird sich der hier besungene Zustand für den Kleinen bald ändern, ansosnten wird aus ihm nie ein echter Altkanzlerbub!
... Bei 0663 - es ist keine Hexerei
Du ziehst die Antenne raus
und scho moch ma uns wos aus! TB

18:08 | Krone:  30.000 Teilnehmer bei größter Grazer Corona-Demo

Die bisher größte Corona-Demo in Graz fand Samstagnachmittag statt: Bis zu 30.000 Teilnehmer sollen es laut Einschätzung der Polizei gewesen sein, immer mehr Menschen schlossen sich dem Demonstrationszug an. Bisher verlief - im Gegensatz zur großen Demonstration vergangenen Samstag in Wien - alles friedlich.

Leserbilder aus Graz:

der faden ist gerissen

der faden ist gerissen

der faden ist gerissen

 

11:38 | orf.at: Hacker stellt für Wien 2-G Plus in den Raum

Nach dem Ende des Lockdowns könnte Wien die zuletzt bereits für einige Bereiche verordnete 2-G-Plus-Regel auch auf die Gastronomie ausweiten. Das hat Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) in einem Interview mit der „Presse“ angedeutet.

Hacker will also als Totengräber der Gastronomie in die Geschichte eingehen, anders ist sein Vorschlag nicht zu deuten. Vor allem vor dem Hintergrund, weil die Stadt Wien wie schon im vergangenen Jahr es erlaubt hat, dass die Schanigärten auch im Winter benutzt werden können. Da das Antsteckungsrisiko im Freien so gut wie null ist, wäre es ja auch mehr als sinnvoll, wenn sich die Menschen im Freien auf einen Kaffee oder ein Essen treffen könnnten. Mit 2G-Plus wird das kaum jemand machen, und stattdessen werden die Menschen zu Hause zusammenkommen, also genau dort, wo man sich gegenseitig infiziert. Und ist es auch Wahnsinn, so hat es Methode. AÖ

11:04 | orf.at: WKStA-Kritik: Zadic lädt Rechtsschutzbeauftragte zu Gespräch

„Die Unabhängigkeit der Justiz muss zu jedem Zeitpunkt gewahrt und auch nach außen hin sichtbar sein“, betonte sie [Alma Zadic, Anm.] in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA. „Deshalb habe ich unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe eine umfassende Prüfung durch die Beamt:innen des Hauses angeordnet und die Rechtsschutzbeauftragte zu einem Gespräch ins Ministerium geladen.“

Wie nahezu GrünInnen*Außen so ist gerade auch die hochgejubelte Alma Zadic eine einzige Zumtung, und das in jeder Hinsicht. Nein, die Staatsanwaltschaft ist nicht unabhängig, sondern eine dem Justizministerin unterstellte, weisungsgebundene Behörde. Alma Zadic weiß offensichtlich nicht einmal, dass sie an der Spitze der Weisungskette steht. Und von der internen Untersuchung nach der Kritik der Rechtsschutzbeauftragten und der Einladung zum Gespräch erfährt die Öffentlichkeit erst, nach dem Anpatzversuch gegen die Rechtschutzbeauftragte, indem ihr Parteilichkeit unterstellt wird. Hätten ÖVP oder FPÖ auf die parteipolitische Nähe eines Staatsanwaltes auch nur zartest hingewiesen, hätten die Medien natürlich auch wieder von einem "Angriff" auf die Jusitz geschrieben. AÖ

08:50 | FPÖ TV: ÖVP-Arbeitsminister Kocher fotografiert Hinterteil von ÖVP-Ministerin während ORF-Gala!

VP-Arbeitsminister Kocher hatte es bei der „Licht ins Dunkel“-Gala besonders lustig. Als Andenken an die rauschende Party-Nacht während des Lockdowns, hat er sich ein Foto von ÖVP-Ministerin Edtstadlers Hinterteil am Handy gesichert. Ob dieses oder ähnliche Fotos schon bald wieder in ÖVP-Chats auftauchen, können wir nicht zu 100% ausschließen.

Na Gott sei Dank, der Kocher ist nicht schwul, ich hatte schon Angst, bei den vielen Beidlfotos vom Schmid.
Kocher muss aber ein bisschen aufpassen, die Edtstadler hat ein bisschen mehr Haare auf den Zähnen als der Kocher am Kopferl.  Aber wurscht ... teilt er die Bilder auch mit dem Pöbel?
Wie ist das jetzt, den Hintern von der Edtstadler zu fotografieren, fällt das unter "Hass im Netz" oder unter "Arsch in der Kamera"?
... übrigens Martin Kocher ist verheiratet .. und läuft gerne Marathon ... und diese Eigenschaft wird er jetzt brauchen!  TS

19:33 | Leser-Kommentar
Die viel interessantere Frage ist, ob Kocher das Edtstadlerische Hinterteilfoto mit seinem Diensthandy aufgenommen hat? Und wenn ja, gibt
es hoffentlich einen parlamentarische Fraktion, die auf Herausgabe besteht?!

 

08:00 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko: Corona-Zahlen ergeben die Zwecklosigkeit und Unverhältnismäßigkeit der Coronamaßnahmen

Österreich
Einwohner 8,9 Millionen.
Am Freitag, dem 26.11.2021 in Österreich infiziert mit Covid-19: 1.121.134 Personen, das sind 12,6% der Bevölkerung.
Genesen: 956.488 (10,75 % der Bevölkerung)
Hospitalisiert: 3.249 (<0,04% der Bevölkerung; 0,29% der Infizierten)
Intensivstation: 608 (0,007% der Gesamtbevölkerung; 0,054% der Infizierten)
(Quelle: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html, Stand 26.11.2021)
Angegebene Zahl an Todesfällen nicht berücksichtigt, weil nicht definitiv zuordenbar, wie ausgewiesen.

Nach den Auskünften von Primarärzten sind die Intensivpatienten mehrheitlich Angehörige der Risikogruppen mit Impfung.

Die Zahlen sprechen für sich. Daraus ergibt sich die Zwecklosigkeit und die Unverhältnismäßigkeit der Covid-Maßnahmen. Man müßte nicht die Gesamtbevölkerung treffende Maßnahmen vornehmen, sondern sich auf den Schutz der Risikogruppen konzentrieren und außerdem die Zahl der Intensivbehandlungsplätze steigern. Das hätte schon längst erfolgen können. Die Ausbildungsdauer für zusätzliche Pflegekräfte beträgt drei bis vier Monate.

Lieber Dr.Dr. .... auch die angehenden Mediziner aus den Unis könnten in einer derartigen Lage eingesetzt werden. Man könnte auch zwei Assistenzärzte einem Oberarzt zuteilen und nicht wie bisher, ein Assi ein Oberarzt (das liegt an der Ärztekammer) ... Möglichkeiten gibt es viele ... aber nur eine Chance Österreich in eine Dollfuss-Diktatur zu verwandeln.  TS

26.11.2021

16:56 | exxpress: Faßmann drohte mit Regierungskrise: Österreichs Schulen bleiben am Montag doch offen

Extrem hohe Infektionszahlen, die Intensivstationen sind voll – und trotzdem bleiben die Schulen offen: Im internen Machtkampf in der türkis-grünen Koalition soll sich nun doch Bildungsminister Heinz Faßmann durchgesetzt haben, der “Hybrid-Unterricht” bleibt (vorerst).

Dazu passend: oe24: Isabelle Daniel: Die Umfrage mit Josef Kalina

Gestern noch als kleine Late-Night-Horrorshow - die aktuellen Umfragewerte vom rotfreundlichen unique-research (vor der Bekanntgabe des totalen Spritzprogrammes)... MFG wär mit 5% im Nationalrat und sieht man sich die anderen Umfragezahlen so an, ist dem Schlußstatements Kalinas nichts mehr hinzuzufügen: Neuwahl steht schon im Raum! Die Werte sind für Türkis/Grün/Rot eine kleine Katastrophe; nicht zu unrecht! OF

17:55 | Silverado
Daher, wer nicht FPÖ wählen will, egal warum, MFG wählen, sollte es je nochmal zu Wahlen kommen, und bis dahin unterstützen. 35 € sind nix. Denn wie gesagt: Gartenwerkzeug gegen Panzer hot kan Sinn. Nicht 5%, sondern 15-20% sollten es werden.

15:58 | Der Bondaffe  ''Totentanz im Zentrum von Innsbruck''

https://ru.bergfex.com/sommer/innsbruck/webcams/c6223/
Zum Vergleich: jeweils 12.00 mittags rechts oben mit den Pfeilen einstellen und dann die obigen Tage durchklicken.
Kommentar eines E-Post-Bekannten zur Webcam in Innsbruck:
2Ich bin erschuettert... ... ... Schauen Sie mal alle Tage durch...immer 12 Uhr mittags - high noon..." "Ich bin nur noch sprachlos...Habe das sieben Jahre vor Ort in der Adventszeit erlebt...
Ich haette das nicht geglaubt wenn nicht zufaellig heute gesehen, als ich schauen wollte ob in Innsbruck schon Schnee liegt..."

12:52 | kurier.at: Foitik: "Reproduktionsfaktor R sinkt bereits"

Der Bundesrettungskommandant setzt dabei weiter - anders als die Politik, die mit Anfang Februar eine Impfpflicht einführen will - auf Dialog. In Österreich sind etwa zwei Millionen Erwachsene noch nicht geimpft, mit einem "Impfzwang" werde man die meisten davon wohl nicht zur Impfung bewegen können, zeigte sich Foitik überzeugt. "Druck ist hier kein Ausweg", dafür habe sich die Meinungen bereits zu verfestigt. Es ginge um einen "gesichtswahrenden Ausweg". Hier setzt Foitik große Hoffnung in die Totimpfstoffe, die viele Impfskeptiker für vertretbar halten.

Immerhin eine erste Persönlichkeit, die einer der großen nicht-staatlichen Organisationen vorsteht, die zumindest ein wenig zur Vernunft gekommen zu sein scheint. Ob etwaige Spendenboykottdrohungen in diesem Fall etwas bewirkt haben könnten, ist natürlich nicht nachweisbar. Dennoch bleibe ich dabei, dass ein vorübergehendes Aussetzen der Spendentätigkeit durchaus ein probates Mittel ist, seinen Unmut kundzutun. Nur sollte das "vorübergehend" ein tatsächliches "vorübergehend" sein, und mit der Rückkehr zur Vernunft beendet werden. Dann könnte sogar Christine Lagarde noch lernen, was vorübergehend in Wirklichkeit bedeutet. AÖ

12:16 | orf.at: Polizei räumte CoV-Protestcamp

„Es gab auch schon Beschwerden einer Schuleinrichtung, dass Schülerinnen und Schüler von Demonstranten mit bedenklichen Aussagen zu den CoV-Maßnahmen bedrängt wurden“, sagte Polizeisprecher Christoph Verhnjak. Die Stadt Wien als Grundeigentümerin veranlasste wegen der Beschwerden und auch, weil durch Feuerstellen die Grünflächen beschädigt wurden, die Räumung.

Schüler in irgendeiner Form unter Druck zu setzen, ist in der Tat nicht angebracht. Doch im Vergleich zu dem, was in den vergangenen Tagen und Wochen die Regierung und ihre Experten (in eindimensionalem "Denken") mit den Kindern und Jugendlichen aufgeführt haben, kann das Vergehen der Cov-Maßnahmegegner nur ein Pappenstiel gewesen sein. Andere Demonstranten, die von "Experten" und den Medien zu Säkularheiligen erklärt wurden, dürfen hingegen weiterhin in tiefer Verachtung des Rechtsstaats Baumaßnahmen verhindern, ja Bgm. Ludwig duldet dieses Vorgehen sogar: orf.at: Lobau-Besetzer: Ludwig will keine Räumung. AÖ

10:35 | So geht Lockdown, Abstandsregel, Maskenpflicht ... die Elite tanzt!

 

 

Da klatscht die Regierungselite, während die Wirtschaft im Lockdown liegt, da klatscht und tanzt die Elite ... während die Bevölkerung in Kurzarbeit oder ohne Arbeit ist.
Da bringt die Regierungselite Licht ins Dunkle, genießt das volle Leben .... und lacht.
Jeden Tag und hier hab ich schon Mitleid mit den Medien, muss die arme Journalisten-Community immer neue Meldungen erfinden, um diesen Lockdown diesen Wahnsinn zu erklären und was macht die Regierungselite .. sie hüpft herum, sie tanzt, sie klatscht und sie singt.  Maskenlos, Anstandslos und nicht ein einziger Ort der Menschlichkeit, der Desinkfektionsspender im Blickfeld der Kamera. 
Es ist keine Schande, es ist auch kein Skandal ... es ist der tiefe Abgrund einer durch und durch verdorbenen Clique von Darstellern. 
Wer jetzt noch an die Maßnahmen glaubt, wer jetzt noch an die Sinnhaftigkeit der Verordnungen glaubt ... dem ist nicht zu helfen. 
Wer jetzt noch zuhause bleibt, bei der nächsten Demo, dem gehört diese Gesindel an Volksverarschern ... TS

 

09:05 | krone:  Wir sind im Lockdown, und im ORF wurde getanzt

Mit ihrer horrenden Optik hat die große „Licht ins Dunkel“-Gala im ORF wütende Reaktionen provoziert: Während das ganze Land im harten Lockdown verharrt, Konzerte abgesagt und Lokale zugesperrt sind, tanzten Mittwochabend vor laufender Kamera teils Prominente im Frack zu den Klängen von „Live is life“. Mit dabei: Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Kanzler Alexander Schallenberg und Vize Werner Kogler.

Da sind im Überschwang der Gefühle wohl die Pferde (Schallenberg) durchgegangen und die Zügel entglitten ... und der Holzhammer des Herrn Mückstein hatte keine Wirkung gezeigt.
Kein Stecker für die Flex von Nehammer und sowieso hat das Boostern bereits bei den Politikern eine Wirkung gezeigt.
Rücktritt ist jetzt keine Option mehr für diese Gesindel ... TS

10:30 I Leserkommentar
Immer diese Neidgesellschaft.
Sind wir froh, dass wir Einblick erhalten haben, wer zur Familie und zum System gehört. Alle auf einen Fleck versammelt. Schöner geht’s wirklich nicht.
By the way … ich würde dort nicht dabei sein wollen. Ich würde mich zu höchst unwohl fühlen und außerdem gefährdet, bei der Anzahl an Impfdurchbrüchen.

07:27 | Exxpress:  Chaos bei den Patienten-Zahlen: Österreichs Datenlage ist dürftig

Statistiker klagen: Täglich werden die neuen Covid-Fälle in den Spitälern und den Intensivstationen gemeldet, nicht jedoch, wie viele davon geimpft sind. Das ist für viele ein Ärgernis. Doch weder das Gesundheitsministerium, noch die Bundesländer scheinen hier ein Problem zu sehen. Verschwörungstheorien über Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit der Impfung kursieren zurzeit im Internet, und nicht nur dort. Anstatt die vielen Fake News zu zensurieren erscheint es als sinnvoller, ihnen mit belegten Daten und Fakten zu begegnen.

Wir leisten uns eines der teuersten Gesundheitssystem in der Welt und nun zeigt sich, die können nicht einmal eine korrekte Faktenlage schaffen.
Das liegt nicht nur an Mückstein allein, dass liegt am System. Mit welchen Zahlen aus der Vergangenheit wurden wir versorgt und jetzt mitten in der "Plandemie" erkennen wir, die Zahlen sind alle nicht korrekt. Es sind alle Zahlen von der Regierung anzuzuweifeln und dieses System wird auch keine korrekten Zahlen liefern können.
Mückstein ist zudem unfähig, er kann es nicht und in Wahrheit ist der letzte Gesundheitsminister selbst mit Burnout noch besser gewesen als dieser Darsteller.
Dieser Umstand dient jedoch der Regierung, eine falsche Datenlage, kann für jegliche Maßnahme genutzt werden und so auch jetzt.
Durch den jetztigen Lockdown bringt man den Handel gegen die Ungeimpften auf ... und das Salatblatt hängt schon an der Angel, jetzt bei einer in Aussicht gestellten Öffnung wird der Handel willig die Kontrollmaßnahmen umsetzen, um wenigstens noch 10 bis 14 Tage ein Weihnachtsgeschäft zu machen.  TS 

25.11.2021

20:35 | welt: CORONA-HOTSPOT ISCHGL: Covid19! Staatsanwaltschaft in Österreich stellt Ermittlungen ein

In Österreich hat die Innsbrucker Staatsanwaltschaft die strafrechtlichen Ermittlungen zu dem Corona-Ausbruch im Wintersportort Ischgl eingestellt. "Es gibt keine Beweise dafür, dass jemand schuldhaft etwas getan oder unterlassen hätte, das zu einer Erhöhung der Ansteckungsgefahr geführt hätte", teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Daher werde es keine Anklage gegen die fünf Beschuldigten geben.

Unfassbarer Skandal! Dass diese Landesregierung samt der StA noch im Amt sind, bleibt ein Rätsel!? Was man sich hierorts über die letzten 21 Monate geleistet hatte ohne Konsequenz, zeichnet dieses Land wieder einmal richtig aus und zeigt, wo die Taktgeber sitzen! OF

19:02 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko: Einladung zum Impfen - Kontaktdaten der Bundesländer und ÖGK Landesstellen für Antwortbrief

Nachstehend eine Liste mit den Landesstellen der Österreichische Gesundheitskasse und den Kontakten zu den Ländern. Sollte die Impfeinladung von einer anderen Stelle stammen, müßte das Antwortschreiben jedenfalls an diese gesendet werden.

Das Antwortschreiben sollte wegen der Sendebestätigung nach Möglichkeit (allenfalls vom nächsten Postamt) per Fax gesendet werden.

Oberösterreich
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Oberösterreich
Gruberstraße 77, 4020 Linz
Fax: +43 5 0766-14109010
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Oberösterreich
Amt der Oö. Landesregierung
Landhausplatz 1
4021 Linz
Fax (+43 732) 77 20-21 16 21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Salzburg
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Salzburg
Engelbert-Weiß-Weg 10
5020 Salzburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Salzburg
Sebastian-Stief-Gasse 2
5020 Salzburg
Fax: +43 662 8042-2929
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wien
Österreichische Gesundheitskasse
Wienerbergstraße 15-19
1100 Wien
Fax: 05 0766-113003
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadt Wien
Lichtenfelsgasse 2, Stiege 5, 1. Stock
1010 Wien
Fax +43 1 4000 9982010
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Niederösterreich
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Niederösterreich
Kremser Landstraße 3
3100 - St. Pölten
Fax: 05 0766-126581
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Niederösterreich
Landhausplatz 1, Haus 15b,
3109 St.Pölten
Fax: 02742/9005-12875
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Burgenland
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Burgenland
Siegfried Marcus-Straße 5,
7000 Eisenstadt,
Fax: +43 5 0766-131041
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Burgenland
Europaplatz 1,
7000 Eisenstadt
Fax: 057-600/2533
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steiermark
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Steiermark
Josef-Pongratz-Platz 1,
8010 Graz,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Steiermark
Friedrichgasse 9, 8010 Graz
Fax: +43 (316) 877-4449
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kärnten
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Kärnten
Kempfstraße 8
9021 Klagenfurt am Wörthersee
Fax: +43 5 0766-162539
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Kärnten
Mießtaler Straße 1
9021 Klagenfurt am Wörthersee
Fax 050 536 15000
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tirol
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Tirol
Klara-Pölt-Weg 2,
6020 Innsbruck,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Tirol
Bozner Platz 6
A-6020 Innsbruck
Fax: 0512/508-742845
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorarlberg
Österreichische Gesundheitskasse
Landesstelle Vorarlberg
Jahngasse 4,
6850 Dornbirn,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Land Vorarlberg
Landhaus,
Römerstraße 15, 6901 Bregenz
Fax +43 5574 511 924295
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


17:53 | tkp: Österreich sperrt ungeimpfte Journalisten aus dem Parlament aus

Aus dem österreichischen Parlament werden bald nur noch geimpfte Journalisten berichten können. Still und heimlich dürfte dies am Dienstagabend entschieden worden sein. So teilte die „Vereinigung der Parlamentsredakteure“ am Dienstag um 23 Uhr per Mail (das tkp.at vorliegt) mit, dass ab sofort für Journalisten im Hohen Haus eine Impfung obligatorisch ist.
Nach rechtlicher Abklärung gelte im Parlament nun „für alle Medienmitarbeiter eine 2G-Regel“. Ungeimpfte Journalisten haben damit ab sofort Hausverbot. Bisher genügte auch ein Test, befinden sich die Journalisten doch in ihrer Arbeit. Seit November gilt in Österreich bekanntlich eine Impf- oder Testpflicht am Arbeitsplatz. Die Parlamentsdirektion von Wolfgang Sobotka sieht das nun anders: 

Wenn man denkt, es geht nicht mehr tiefer, wird noch weiter im Loch nach unten gegraben!? Ab jetzt wird es wirklich bedenklich, wenn in Österreich seitens des Parlaments so mit Pressevertretern umgegangen wird! Der Aufschrei der Entrüstung ist aber leider noch zu leise! OF

18:28 | Die Leseratte
Schon wieder ein Beispiel, dass sie nicht im Geringsten über die Folgen ihrer dämlichen Maßnahmen nachdenken. Auf der einen Seite schieben sie den Medien Mio-Summen zu, damit die möglichst nett über sie berichten, und dann schließen sie einen Teil der Journalisten aus und verärgern diese massiv? Hoffentlich ist die Berichterstattung anschließend angemessen! Manch einer hat vielleicht auch noch ein paar Meldungen in petto, die bisher nicht veröffentlicht wurden?

15:00 I exxpress: Andreas Tögel: Corona, Regierungspolitik und die Folgen

An der Schwelle zum Jahr drei der Pandemie offenbaren sich die Konsequenzen eines leider nicht nur hierzulande chaotischen Krisenmanagements: Schuldenexplosion, Lieferengpässe, Firmenpleiten und die zunehmende Geldentwertung, um nur ein paar davon zu nennen. Zudem macht sich kollektive Frustration angesichts eines nicht absehbaren Endes des seit zwei Jahren herrschenden Ausnahmezustandes breit.

Kein Problem, die Bundesblume lässt ein neues Gutachten erstellen (auf Grund der Inflation um € 1.800.000.- statt um € 180.000.-), das ihm bestätigt, beim nächten Budgetenwurf (=Wunsch ans Christkind) statt ein paar Nullen zu vergessen, diesmal ein paar Nullen anhängen zu können - alles in Butter. HP

12:44 | wifo.ac.at: Vierte COVID-19-Welle gefährdet Aufholprozesse der westlichen Bundesländer

Während sich die wirtschaftlichen Perspektiven im IV. Quartal aufgrund des aktuellen COVID19-Infektionsgeschehens und des bundesweit und allgemein verhängten Lockdown in Österreich weiter eintrüben, zeigen die nun vorliegenden WIFO-Daten aus den Bundesländern zum II. Quartal 2021 wie deutlich und zügig sich die regionale Konjunktur im Frühjahr erholt hat.

Ich bin ja schon gespannt, wie lange es noch dauert, bis irgendein regierungslakaischer "Experte" oder Politiker eine Strafsteuer für die Ungeimpften fordert, als Kompensation für die massiven Schäden des nächsten Lockdowns, insbesondere für den stationären Handel und den Tourismus. Damit ließe sich sicher gut Stimmung machen. Und wehe, irgendjemand würde diesen Vorschlag als spaltend bezeichnen. Spalten tun bekanntlich immer nur die anderen. AÖ

15:01 I Silverado: Ehrenwerter AÖ,
ist Ihnen eigentlich mal in den Sinn gekommen, zu überprüfen, wie viele Ihrer sarkastischen Vorschläge bereits in die Tat umgesetzt wurden? Sie sind gewissermaßen ein Experte, auf den sich diese Leute berufen ("Experten haben vorgeschlagen..."). Und das Beste aus deren Sicht: das für Ihre Expertise veranschlagte Honorar können die sich untereinander aufteilen.

12:24 | tt.com: Keine Anklage in der „Causa Ischgl“: Justiz stellt Verfahren ein

Die „Causa Ischgl" findet juristisch wohl kein ausgedehntes Nachspiel. Wie die Staatsanwaltschaft bekannt gab, wurden die Ermittlungen eingestellt. Aus den Beschuldigten spricht Erleichterung.

Diese Einstellung war ebenso zu erwarten, denn (vor-)verurteilen dürfen nur selbstgefällige Wiener Journalisten, die ohnehin alles besser wissen, und in ihrer linksliberalen Selbstgefälligkeit für die Tiroler nur Verachtung übrig haben. AÖ

12:04 | oe24.at: Ermittlungen wegen Bargeld in Strache-Auto eingestellt

Ein Ermittlungsverfahren wegen angeblicher Sporttaschen mit Bargeld im Auto des damaligen FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache, das sich im Zuge der Ibiza-Affäre ergeben hatte, wurde eingestellt. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) bestätigte Mittwochabend der APA einen entsprechenden Artikel des "Standard" online.

Das wievielte Verfahren, das die über jeden Zweifel erhabende WKStA gegen einen Schwarzen oder Blauen eröffnet hat, ist das eigentlich, das mittlerweile eingestellt wurde? Und wie kann es sein, dass diese andauernden Schläge ins Wasser für die WKStA ohne jede Folge bleiben, während die zwischenzeitlich Beschuldigten medial und finanziell fertiggemacht werden? Und orf.at. ist die Einstellung bis dato keine Meldung wert. Sagt auch viel, über die (partei-)politische Schlagseite der Redaktion. AÖ

08:15 | Leser Kommentar an unseren Hausjurist DDr. Schimanko

Sehr geehrtes Bachheimer- Team,   
da ich ein aufmerksamer Leser Ihrer Seite bin, ist mir auch der Text Ihres Hausjuristen bezüglich des unverlangten „Impfterminbriefs“ – samt Antwortschreiben - aufgefallen. Auch ich habe einen solchen erhalten. Allerdings direkt von der Gesundheitskasse.

Unterschrieben vom „Leitenden Chefarzt der ÖGK“,Dr. Andreas Krauter. Und von einer „Covid-19 Projektleiterin“ der Stadt Wien namens St.PhysDr*in Ursula Karnthaler

Bin zwar von ELGA abgemeldet, falls ich jedoch bereits „geimpft/ gestochen“ worden wäre, so hätte die „Gesundheitskasse“ ja durch den impfenden Arzt bereits eine Honorarforderung erhalten.
Also kann es sich meiner Ansicht nach in diesem Falle nicht um eine Datenschutzverletzung handeln.

Viel bemerkenswerter war für mich jedenfalls der Umstand, dass der vorgeschlagene Termin keiner war! 
Denn es handelte sich um einen Zeitraum von sage und schreibe 12 Stunden………

In denen man sich in einer voraussichtlich sehr langen Warteschlange vor dem Austria Center – wenn schon nicht Corona - zumindest fast sicher eine schwere Verkühlung oder gar eine Lungenentzündung zuziehen hätte können…😉

14:11 I Leserkommentar
hier ein Kommentar zu einem Leserkommentar um etwas richtig zu stellen:
Eine Abmeldung von ELGA bedeutet nicht, dass man vom eImpfpass abgemeldet ist. Das hat miteinander nichts zu tun. Vom eImpfass ist keine Abmeldung möglich.
Daher ist der unerwünschte Brief sehr wohl eine grobe Datenschutzverletzung. Eigentlich schlimmer noch: Es wurde ein
unerlaubter Datenbabgleich zwischen Impfdaten (eImpfass) und Meldedaten
(ZMR, Adressdaten) durchfgeführt.


14:18 I Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko antwortet zu dem an ihn gerichteten Leserkommentar von 08:15h

Sehr geehrter Leser !

Ich habe in meinem Entwurf für das Antwortschreiben nicht empfohlen, eine Datenschutzbeschwerde zu erheben, sondern sich eine (allfällige) Datenschutzbeschwerde vorzubehalten und vorerst vom Auskunftsrecht nach DSGVO Gebrauch zu machen, damit die absendende Stelle sich zur Erhebung und Verwendung (aller) ihr von Ihnen vorliegenden personenbezogenen Daten zu erklären hat. Dieses Auskunftsrecht besteht gegenüber jeder Person, die für eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten verantwortlich ist, also selbst vornimmt oder durch einen Auftragsverarbeiter (Art. 4 Z 8 DSGVO) vornehmen läßt (Art. 4 Z 7 iVm Art. 12 DSGVO). Ein für eine solche Datenverarbeitung Verantwortlicher kann jede natürliche Person (Person „aus Fleisch und Blut“ wie Sie und ich) oder juristische Person (zB GmbH, AG, Privatstiftung) und auch Behörde oder Einrichtung (zB ÖGK) sein (Art. 4 Z 7 DSGVO; § 26 DSG).

Der Begriff der Datenverarbeitung ist weit definiert. Er umfaßt jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung (§ 4 Z 2 DSGVO).

Personenbezogene Daten sind alle Daten, alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann (§ 4 Z 1 DSGVO).

Wenn keine Auskunft erteilt wird, kann man deshalb Beschwerde an die Datenschutzbehörde erheben und gegen eine nachteilige Entscheidung der Datenschutzbehörde Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht.

Nach Erhalt einer Auskunft kann man noch immer überlegen, nach Maßgabe der dafür bestehenden Voraussetzungen weitere Rechte auszuüben (Recht auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Datenverarbeitung, Widerspruch gegen bestimmte behördliche oder private Datenverarbeitungen).

Egal, auf welchem Briefpapier die Einladung ausgefertigt wurde, sollte in Ihrem Fall je ein Antwortschreiben gesendet werden, und zwar wegen des Sendenachweises am besten per Fax, an die

Österreichische Gesundheitskasse Wien
Wienerbergstraße 15-19
1100 Wien
Fax: 05 0766-113003
und an die

Stadt Wien
Lichtenfelsgasse 2, Stiege 5, 1. Stock
1010 Wien
Fax +43 1 4000 9982010

16:49 | Leser-Kommentar
Sehr geehrter Herr Dr.Dr. Schimanko
Sehr geehrter Leser 14.11 Uhr
Ich bedanke mich für die interessanten und konkreten Ausführungen zu diesem Fall. Mit ehrlicher Bewunderung beobachte ich auch, mit welcher Akribie und enormem Engagement Sie sich (neben Ihren normalen alltäglichen juristischen Tätigkeiten!) auf dieser Seite einsetzen.
Ich persönlich werde – aus verschiedenen rein individuellen Gründen – diesen „Einladungsbrief“, welcher keinerlei „Verbindlichkeit“ hat, derzeit nur in meiner Ablage „zur Kenntnis“ nehmen. Ohne weitere Aktionen, welche lediglich unwägbare Gegenreaktionen provozieren würden, zu unternehmen. Mit dem festen Entschluss, meine „Energien“ im Falle einer tatsächlich konkret formulierten „Impf- Gentechnikspritzpflicht“ dann zielgerichtet einzusetzen.

19:27 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko zu 16:49

Sehr geehrter Leser !
Ich danke für Ihre anerkennenden Worte. Ihre individuelle Situation und persönliche Entscheidung sind zu respektieren.

Generell meine ich abweichend vom Ansatz der MFG, bei Erhalt einer Impfeinladung einfach nichts zu tun, daß es besser ist, wenn möglichst viele Adressatinnen und Adressaten reagieren, weil es gerade jetzt wichtig ist, daß für die Behörden und die Regierung und die politischen Entscheidungsträger ersichtlich ist, wie viele Menschen diesen Impfwahn mit Meinungsdiktatur und die gegen vernunftbetonte Personen mit wissenschaftlicher Orientierung gerichtete Diskreditierung entschieden ablehnen.

Außerdem ist es gerade bei dem derzeitigen unbeholfenen und unkoordinierten und die Grundsätze des Rechtsstaats mißachtenden Vorgehen der Regierung wichtig, daß Bürgerinnen und Bürger jeweils ihre Rechte geltend machen und kontrollieren, wie und in welchem Umfang öffentliche Stellen mit ihren Daten umgehen.

24.11.2021

18:46 | b.com-Hausjurist Dr. Dr. Schimanko mit einer Mustervorlage auf den "Affront staatlicher Stellen gegenüber dem Bürger"

Von der Stadt Wien und anderen Stellen wurden Einladungen an Ungeimpfte versendet, mit denen dem Adressaten avisiert wird, dass für ihn ein bestimmter Covid Impftermin reserviert worden sei. Solche Schreiben sind als unzulässige Arzneimittelwerbung (§ 6 Arzneimittelgesetz) zu qualifizieren. Unser Hausjurist Dr. Dr. Schimanko hat einen Musterbrief erstellt, welchen die unfreiwillig Eingeladenen an den Absender senden können und dabei auch die DSGVO-Problematik, die diesen Einladungen innewohnt, angesprochen. (Download hier)!
Da haben sich EU und Staaten vor drei jahren mit der unsäglichen DSGVO-Verordnung wichtig gemacht und jetzt brechen die österreichisc hen Behörden diese Verordnung a la bonheur! Was für Honks! TB

18:04 | zz: Nach 180.000 Euro-Gutachten: Forderung nach Rücktritt und Zurückzahlung Blümels

Als „einen der dreistesten Steuergeldmissbrauchsfälle in der Geschichte der Zweiten Republik“ bezeichnet der FPÖ-Abgeordnete Christian Hafenecker, die gestern bekanntgewordenen Ausgaben Gernot Blümels. Der Finanzminister hatte in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung an den SPÖ-Mandatar Jan Krainer zugegeben, 180.000 Euro für sieben Gutachten ausgegeben zu haben, die ein Nicht-Liefern von Akten an den U-Ausschuss begründen sollten. Blümel gab die Gutachten in Auftrag, bereits nach dem der Verfassungsgerichtshof eine Erkenntnis ausgegeben hatte, das ihn zur Lieferung verpflichtete. Blümel weigerte sich bis zur Exekution. Die 180.000 Euro-Gutachten brachten somit gar nichts.

Läßt sich im Grund nicht mehr schönreden oder gar argumentieren für jemanden, der auf die Österr. Verfassung vereidigt wurde! Diese Truppe ist abmontiert und der Imageschaden für Schwarz/Türkis immens! So kann/darf es nimmer weitegehen. OF

18:23 | Monaco
die Problematik, wie bekomme ich den Blümel in den Häfn.....er würde ein Gutachten hervorzaubern, welches besagt, daß ein Baustatiker errechnet, die Substanz des Gebäudes reiche nicht aus, die Gesundheit des Philosophen für seine 150 Jahre Haft zu gewährleisten......

23.11.2021

17:04 | report24: OÖ Feuerwehren müssen PCR-Tests gratis zusammenbauen – in einer unsterilen Halle

ff wallern covTests

Inmitten der “schrecklichsten Pandemie der Menschheitsgeschichte” kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nach wochenlangen Gerüchten veröffentlichte eine beteiligte Feuerwehr den Sachverhalt selbst – und auch der ORF berichtete – weshalb kein “Leak” notwendig war. Ohne Bezahlung wurden freiwillige Feuerwehren dazu eingeteilt, in der Spar Zentrale Marchtrenk so genannte Gurgel-Testkits zusammenzubauen. Die Beteiligten denken sicherlich, etwas Gutes und Wichtiges zu tun, doch besonders steril sieht die Halle nicht aus…

Österreich ist am Niveau von Bangladesch, Kalkutta, Umlandgemeinden von Chenei oder Südjemen angekommen! Was in diesem Land tagtäglich passiert, treibt einem mittlerweile die Schamesröte auf das Gesicht! Es ist lobenswert, dass es Institutionen von freiwilligen Helfern gibt, die hier unterstützend Einsatz leisten, aber mal ehrlich.... Geisteskranker geht es wohl kaum noch!? Hygieneartikel - wie bereits beim HygieneAustria Maskenskandal - können in keiner Werkhalle auf Paletten zusammengebastelt werden! Das muss jetzt der Endpunkt sein!? OF

12:38 | MSN: Kroatien: Präsident Zoran Milanovic hat wegen des Lockdowns den österreichischen Botschafter vorgeladen

Der kroatische Präsident Zoran Milanovic hat wegen des Lockdowns den österreichischen Botschafter in Zagreb vorgeladen, um ihm "unsere tiefe Sorgen über die Grundfreiheiten in Österreich auszudrücken". Milanovic hatte in der Vorwoche schon den Lockdown für Ungeimpfte scharf kritisiert und einen indirekten Vergleich mit der NS-Zeit gezogen, woraufhin der kroatische Botschafter ins Wiener Außenamt geladen worden war. Den eingeführten bundesweiten Lockdown in Österreich und die angekündigte Impfpflicht bezeichnete Milanovic als eine "Katastrophe", berichteten kroatische Medien. "Ich denke, die Schweden sind viel klüger als sie, als deren regierende Garnitur", sagte der frühere Ministerpräsident und Sozialdemokraten-Chef mit Blick auf Österreich. Die Corona-Einschränkungen, auch die kroatischen, seien wissenschaftlich nicht begründet und würden "die Menschen terrorisieren".

Wer hätte vor zwei Jahren erwartet, dass Österreich einmal wie ein Unrechtsstaat herbeizitiert werden muss? Der weltweite Reputationsschaden, den die österreichischen Politiker verursacht haben, ist noch gar nicht absehbar. Interessant ist auch der Hinweis des kroatischen Präsidenten Milanovic, dass auch die kroatischen Coronaeinschränkungen nicht wissenschaftlichen begründet seien. Diese Klarstellung sollte auch den letzten Naiven die Augen öffnen.  RI


10:15 I tkp: Illegale Impfwerbung getarnt als Impftermin per Post

".... Wie RA Dr. Michael Brunner mitteilt, werden von der Stadt Wien oder anderen Stellen Schreiben versendet, mit denen dem Adressaten avisiert wird, dass für ihn ein bestimmter Covid Impftermin reserviert worden sei. Solche Schreiben sind als unzulässige Arzneimittelwerbung (§ 6 Arzneimittelgesetz) zu qualifizieren.

Sie stellen nicht nur eine „Belästigung“ des Empfängers dar, sondern werden den Absender im Fall eines Impfschadens haftbar machen können.

Selbstverständlich ist eine solche Einladung völlig rechtsunverbindlich und für den Empfänger rechtlich ohne Belang."

09:30 I wb: Linzer Gesundheitspersonal steht auf: Bis zu 350 Kündigungen bei Impfpflicht

Das Personal des Ordensklinikums der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen in Linz hat genug. Die Belegschaft rebelliert gegen die Einführung der Impfpflicht und droht mit Kündigung. Dem Wochenblick liegt ein Brief an die Geschäftsführung vor. Laut Insider-Informationen, die Wochenblick zugespielt wurden, sind etwa zehn Prozent der Belegschaft im Falle der sturen Durchsetzung der Impfpflicht zur Kündigung bereit. „LIEBER UNGEIMPFTE GETESTETE ALS FEHLENDE MITARBEITENDE“, mahnen sie. Auf einer ersten Unterschriftenliste haben sich bereits 240 Mitarbeiter eingetragen. Eine weitere ist gerade im Umlauf. Mit rund 50 bis 100 weiteren Unterschriften ist zu rechnen.

Die Mücke am Stein hat schon eine Lösung: der Unterrichts-Heinzi wird ein Fernstudium einrichten: Super-Booster-Diplompflege in 2 Minuten (4-Min. Kurs mit Mastertitel). Als Vortragende konnte Rendi, fahr schon mal den Wagen vor, gewonnen werden. HP

06:48 | Krone:  Rechtsprobleme, Testdesaster: Corona-Versäumnisse

Im Februar 2020 erfasste die Corona-Krise auch Österreich. Es ist viel geschehen. Und vieles nicht geschehen. Eine Analyse zu großen Problemzonen. Man kapituliert vor der eigenen Unfähigkeit. Das sagt Komplexitätsforscher und Physiker Stefan Thurner. Vor allem bei der Digitalisierung in der Gesundheitskrise zeige sich dies. Experten analysieren wesentliche Probleme.

Die Handlungen der Regierung, der Politik und der sogenannten Experten hat weder etwas mit Wissenschaft noch mit Medizin zu tun.  Wenn ein Genesener jetzt weggesperrt wird oder sogar genötigt wird die Nadel zu nehmen, kann dies mit keinem einzigen Argument aus Medizin und Wissenschaft begründet werden.
Wieviele Genesene der letzten 20 Monate liegt auf einer Intensivstation?  
Wieviele Genesene der letzten 20 Monate haben sich nochmals angesteckt?
Wenn jetzt die Argumentation für die Nadel mit "LongCovid" kommt, muss man Fragen was ist LongCovid?  Wie lange dauert LongCovid ... drei Wochen, vier Monate oder 20 Monate oder sogar 3 Jahre .... und da muss man die Frage stellen ... wie konnte dies die letzten 20 Monate erhoben werden?
Pfuscher ... TS

22.11.2021

12:44 | orf.at: „Kein gutes Bild abgegeben“

Seit Montag wird das öffentliche Leben landesweit bereits zum vierten Mal auf ein Minimum zurückgefahren. „Wir haben gehofft, dass es ohne Lockdown geht“, rechtfertigte Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) das zuletzt enorm schleppende Krisenmanagement. Und wie bereits einige Parteikollegen übte sie sich in Selbstkritik – man habe „kein gutes Bild abgegeben“. Eine Impfpflicht sieht sie verfassungsrechtlich möglich.

Die Impflicht schaue ich mir ehrlich gesagt an. An die Staatsbürgerschaft kann diese ja nicht geknüpft werden, da dies epidemologisch nicht zielführend wäre. In Wien haben rund 30% der Bevölkerung keinen österreichischen Pass. Also müsste die Impfpflicht an den Wohnsitz geknüpft werden. Das führt sofort zu einer Verschärfung des Pflegenotstands, wenn die in Österreich tätigen (privaten) ausländischen Pflegekräfte sich nicht impfen lassen wollen und fortan in einem Land ohne Impfpflicht arbeiten. Und muss ein deutscher NC-Flüchtling, der in Österreich studiert, sich impfen lassen? Oder der wochenpendelnde polnische Handwerker? Oder der Tagespendler aus Pressburg? So oder so wäre die Impfpflicht nur mit rigorosesten Grenzkontrollen und polizeistaatlichen Kontrollen im Inland umsetzbar. Das wäre der Ruin der österreichischen Wirtschaft, und nicht wie die völlig verblendeten und jede Wissenschaftlichkeit vermissen lassenden Impffanatiker behaupten. Die von ihnen, Frau Minister, behauptete Wahl zwischen Impfpflicht und Lockdown ist eine von ihnen bewusst eingrenzte Scheinauswahl zwischen zwei Übel. Die Lösung ist, eine Coronapolitik zu betreiben, die die Wissenschaft endlich ernst nimmt. AÖ

14:05 | Leser Kommentar  
ich habe den Überblick verloren, die aktuelle Bundeshymne Österreichs, and die richtigen Personen zu adressieren. 
Mit der Bitte um Unterstützung, Weitsicht und die Unschuldsvermutung!
Georg Danzer – „Hupf in Gatsch!“    https://www.youtube.com/watch?v=nz0koxHf_E0   
… wei ana alla kann do net so deppert sei, hupf in Gatsch und grob die ei!“

 

12:08 | orf.at: Polizei beobachtet Radikalisierung

Nach der Großdemonstration gegen Lockdown und CoV-Maßnahmen am Samstag in Wien haben Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und die Polizei am Sonntag Bilanz darüber und über die Ereignisse im Vorfeld gezogen. Neben mehreren Festnahmen gab es rund 400 Anzeigen, darunter einige nach dem Verbotsgesetz – und laut Polizei eine „aufgeheiztere, aggressivere Stimmung“ als bei Protesten zuvor.

Karl Nehammer liefert sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Wolfgang Mückstein um den Titel des rücktrittsreifsten Minister. Am Freitag lag Mückstein noch in Führung, der zur Impfpflichtbesprechung mit den Landeshauptleuten zu spät kam, weil - Trommel, Trommel - seinem E-Auto der Saft ausgegangen war. (Wer es nicht glaubt, der entsprechende Artikel findet sich hier.) Inmitten der schlimmsten Pandemie in Österreich seit der Pest, wobei nach Meinung der durch und durch wissenschaftsfeindlichen Impffanatikern Corona schlimmer als die Pest erscheint, hat Mückstein die Zeit, sein E-Auto aufzuladen. Wir leben tatsächlich in einem Irrenhaus! Doch Nehammer schlug am Sonntag mit seinem spalterischen Framing, wonach die friedlichen Coronamaßnahmen- und Impfpflichtkritiker Radaubrüder wären und sich radikalisierten, gekonnt, und wenig überraschend zurück. Besonders perfid ist sein Versuch, die völlig inakzeptbale und mit der vollen Härte des Gesetzes zu ahnenden Mordversuch an einem Polizisten den Coronakritikern in die Schuhe zu schieben, auch wenn es sich aller Anschein nach nur um den Gipfelpunkt einer langen Serie an Gewalttaten durch eine Gruppe von Migranten handeln dürfte (hier). Aber da Nehammer nur gegen die eigenen Leut' mutig ist, wird die volle Härte des Gesetzes bei den Übeltätern wohl bedeuten, dass ihre Sessel beim Sesselkreisgespräch mit einer Soziologin polsterlos, also hart bleiben. AÖ

10:22 | zerohedge: Austria Freak Out: Lockdown EVERYTHING! Meanwhile 'Unvaccinated' Africa Still Not Impacted

Nur einen Tag nach der Ankündigung, dass Ungeimpfte alle grundlegenden Menschenrechte verlieren würden, ging die österreichische Regierung noch einen Schritt weiter und entschied, dass das gesamte Land seine grundlegenden Menschenrechte verlieren würde.

Wenn Österreich international Schlagzeilen macht, dann heißt das meistens nichts Gutes..! ML

09:40 Leserbeitrag
Burgenland mit der höchsten Durchimpfungsrate – doch siehe da, auch hier steigen die Zahlen und es ist aus mit „IMPFEN HILFT“
Viele Grüße und besten Dank für die tolle Berichterstattung auf Bachheimer.com
https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard.html?area=1

Herzlichen Dank für das Lob! HP

09:33 I exxpress: "Verfassungswidrig": Doch kein Lockdown für dreifach Geimpfte?

Sollte der Drittstich wirken, wäre ein Lockdown für alle dreifach geimpften Menschen verfassungswidrig. Über eine Million dreifach Geimpfter könnten vom Lockdown ausgenommen werden, sagen Juristen und Verfassungsexperten.

Es wird immer verrückter! Fakt bleibt: erstmals in der Menschheitsgeschichte gibt es die Definition AnMitUnterÜber... erkrankt/gestorben, symptomlos krank, als Gesunder ein "Gefährer" etc. HP

09:13 I sf: Neil Oliver: Österreich – von Sadisten regiert – Geschichte reimt sich auf sich selbst

".... Wenn Bürger die Kontrolle über ihren Körper an ihren Staat abtreten müssen, leben diese Bürger in einer vollkommen anderen Welt – eine Welt, in der sie keine autonomen Lebewesen mehr sind, sondern Marionetten. Es ist zudem eine Welt, von der es kein zurück gibt – vermutlich keines.

Manche werden sagen: Die können doch das Land verlassen, wenn es ihnen nicht passt. Wandert aus. Lebt woanders. Aber wo kann man noch hingehen. Im 20. Jahrhundert gab es Ausweichmöglichkeiten, Länder, in die man gehen konnte, um denen zu entkommen, in denen das Leben unmöglich, lebensgefährlich geworden war.

Aber wo geht man hin, wenn die ganze Welt im Gleichschritt wandelt. Was, wenn die Welt zu Österreich wird. "

 

07:59 | krone: Strafen: Auch wer Auffrischung verweigert, zahlt

Zur geplanten allgemeinen Impfpflicht sind viele Fragen offen. Bei jener nach den Strafen fallen die Antworten immer einhelliger aus: Geldstrafen bis 3600 Euro sind realistisch, auch wer sich nicht den „Drittstich“ holt, soll zahlen.

Isolierhaft, Führerscheinentzug - der Katalog der Juristen (!!!) und Experten wird immer wahnsinniger! Und überhaupt, was heisst hier droht? Bereits jetzt ist der unendliche Lockdown für Ungeimpfte eine Beugehaft für Experimentierunwillige! Dabei wäre diese Beughaft doch für jene, die uns das angetan haben, doch wesentlich angebrachter!  Zum Beispiel für Politiker, die in den letzten 21 MOnaten anstatt das Gesundheitssystem hochzufahren lieber Ihr Volk einsperren! TB

09:36 I Leserkommentar
Wer das 3. klitzekleine allersüßeste Pieksilein verweigert, weil er zum Beispiel bei den 2 vorhergehenden massivste Nebenwirkungen erleiden musste, wird mit einer Geldstrafe oder Ersatzfreiheitsstrafe bedroht. Persönlich kenne ich schon etliche Geimpfte, die aufgrund der schweren Nebenwirkungen sagen, den 3. Stich gebe ich mir sicher nicht mehr. Und die haben gute Gründe! Wir werden von wahnsinnigen Satansjüngern reGIERt.

08:55 | Krone:  „Holzhammer“ beim „Impf-Europameister“ notwendig

Montag 0 Uhr tritt der vierte bundesweite Lockdown in Österreich in Kraft. Er soll 20 Tage lang dauern. Doch das scheint gar nicht so fix zu sein, wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Sonntagabend im ORF erklärte. Eine Öffnung werde auch an ein entsprechendes Sinken der Corona-Zahlen und dem Freiwerden von Intensivkapazitäten gebunden sein. Schließlich sei das gemeinsame Ziel der Koalition, der neun Bundesländer und „der größten Oppositionspartei“, nämlich der SPÖ, dass jeder, der ein Intensivbett benötigt, auch eines bekommt. Dass die bisherigen Maßnahmen nicht wirken würden, stellte der Minister in Abrede. Schließlich sei Österreich derzeit wieder „Impf-Europameister“.

Bitte um eine Standortbestimmung ... wo ist Mückstein angelaufen, die Mauer oder den Pfosten, sollten wir unter Denkmalschutz stellen.
Nimmt die österreichische Regierung an einem Pharmawettbewerb teil und was gibts zu gewinnen?  Er will den Holzhammer schwingen ... und wer ist der Nagel?
Es ist gut, dass er unter Polizeischutz steht ... solche Pfosten sollte man nicht unbeaufsichtigt lassen.  TS

21.11.2021

16:45 | oe24:  Edtstadler: Impfpflicht ist verfassungsrechtlich möglich

Verfassungsministerin Edtstadler weißt darauf hin, dass die Bürger nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten haben. Eine Impfpflicht sieht sie "verfassungsrechtlich möglich". Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) hat sich am Sonntag überzeugt davon gezeigt, dass die ab Februar geplante Impfpflicht verfassungsrechtlich möglich ist. In der ORF-"Pressestunde" betonte Edtstadler, dass die Regierung verschiedene Experten einbezogen habe und keiner habe gesagt, dass dies nicht gehe.

Liebe Karoline Edtstadler, komm nach Wien oder Linz .. oder Salzburg, stell dich auf die Tribüne und sage es laut und deutlich den Bürgern, nicht dem dicken Fellner, den unrasierten Fellner, dem Innenresort Besen ... der Krone, dem Kurier, der Presse .. oder wo überall die Dolfüse drinnen stecken, sag es den Bürgern öffentlich auf ein Bühne.
Wetten, dann überdenken wir die ganze Situation.  Gestern wurde eine Lawine losgetreten .. und heute ist sie in Linz und in Salzburg angekommen.
Viel Spass noch damit, liebe Regierung.  Die schallenbergsche Zumutung ... Ja, dürfen´s denn das? ... wir mit einem klaren Ja beantwortet!  TS

12:32 I exxpress: Schallenberg: Anti-Impfpflicht-Demo sei "eine Zumutung"

In einem Interview zeigte Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) kein Verständnis für den Protest gegen die Impfpflicht am Samstag in Wien. Vor allem mit Blick auf die Gesundheit der Polizei sei das “eine Zumutung”. Verständnis äußerte Schallenberg für die “Wut der Geimpften”.

Bleibt die Frage, wer hier die Zumutung ist?! HP

12:49 I Leserkommentar
Servus HP, Mr. Diplomat verliert die Contenance....

16:51 I Leserkommentar
Wen interessiert's, wenn ein "installierter", vom Volk nicht gewählter und weithin auch nicht anerkannter Kanzler dummes Zeug redet? Mit diesen Äußerungen outet er sich als Nicht-Profi! Das ist ein Dilettant, dem die Teflon-Eigenschaften einer Merkel komplett fehlen. Merkel hat die Leute bei großen Demos einfach niederknüppeln und medial zu Nazis erklären lassen. Wir wissen, was in Israel abgeht und wir wissen, dass Österreichs "Elite" seit längerem aus irgendeinem Grund mit Israel verbandelt ist. So wie Israel das Versuchslabor der Welt für Pfizer ist, soll Östereich offenbar das Versuchslabor in Europa werden. Euer Protest ist daher immens wichtig für ganz Europa!!!
Übrigens fand ich unter dem Artikel einen interessanten Kommentar, der in aller Kürze fragte, wie denn wohl die Moslems auf die Impfpflicht reagieren werden? Gute Frage!

18:50 | Die Kleine Rebellin
Diese Person ist wirklich fehl am Platz. Ihm ist seine geschenkte Kanzlerschaft total zu Kopf gestiegen. Er hat keinen Blick fürs Ganze.

18:53 | Der Waldbauernbub
Kardinal Ratzinger sagte anlässlich seiner Wahl zum Papst, er sei nur ein kleiner Arbeiter im Weinberg des Herren. Es täte wohl auch dem Herrn Bundeskanzler gut, Demut vor dem Volk zu zeigen, statt Demut vom Volk einzufordern.

19:09 | Die Leseratte zum Kommentar von 18:53
Richtig, der Herr ist ein Angestellter des Souveräns mit Zeitvertrag! Vielleicht muss man ihm erstmal erklären, was (und wer) ein Souverän ist?

10:46 I diepresse: "Erbärmliches Bild": Stelzer und Schützenhöfer gestehen Fehler in Corona-Politik ein

"Wahrscheinlich hätte das eine oder andere früher passieren müssen“. so Oberösterreichs Landeshauptmann. Sein steirischer Kollege entschuldigt sich für die Fehler, die begangen wurden.

Leserkommentar
Ich kann gar nicht mehr sagen wie mich die neue Entschuldigungspolitik anekelt.
Diese Herrschaften regieren so lange am Bürger vorbei, bis diesem der Geduldsfaden reisst. (siehe Demo gestern) Und dann meinen sie, wenn sie sich entschuldigen ist alles wieder gut. Nach dem Motto alles verzeihen, ist alles vergessen.
Ja, aber wie soll der Bürger vergessen, wenn er weiterhin die selben Gesichter sieht und auch das Programm nicht geändert wird? Sich zu entschuldigen und mit Turboantrieb (z. B. Impfplicht für alle, Ungeimpften so viele Knüppel wie nur möglich vor die Füße werfen) weitermachen wie bisher zeigt, dass die Entschuldigung eines Politikers, nur heischen nach Verständnis ist und seiner Meinung nach zu keiner Verhaltens-, Maßnahmenänderung führen muss.
In der Schule bekommen Schüler die weniger als die Hälfte der Aufgaben lösen ein Nicht Genügend. Was bekommt unsere Regierung bei der Aufgabenstellung die Corona Pandemie, unter Einhaltung der in Österreich geltenden Gesetzte, zu bewältigen?

08:38 | Krone:  Noch keine Corona-Impfung: Kages-Chef tritt zurück

Er ist Vorstandsvorsitzender der steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft KAGes und hat sich bislang noch nicht gegen Covid-19 impfen lassen. Diese Entscheidung hat Karlheinz Tscheliessnigg nun wohl sein Amt gekostet. Am Samstag wurde sein Rücktritt verkündet. Als Corona-Leugner wollte er zwar nicht gelten, doch schon in einem offenen Brief an die Mitarbeiter 2019 hatte Tscheliessnigg seine Bedenken gegen die Corona-Impfstoffe geäußert. Wie er nun in einem Gespräch mit der „Kleinen Zeitung“ bekannt gab, sei er bis heute noch nicht geimpft.

Er hätte nur sagen müssen, ich habe einen Fehler gemacht und die Ungeimpften sind schuld, alles hätte ihm die Politik verziehen.  Ein Stich ohne Abdrücken ... und schon wäre er vergoldet worden ... doch was macht er?  Er hat Rückgrad und geht.  TS

Leser Kommentar
Dem Hrn. Univ. Prof. Dr. war die Impfung nicht ganz geheuer, aber…“endlich hört er auf die kompetenten Ärztinnen und Ärzte im eigenen Unternehmen“. Er selbst war nicht kompetent genug?
Auch ist ihm jetzt plötzlich nicht die behauptete „Einsicht“ gekommen, sondern er ist mit der Impfpflicht konfrontiert. Immer diese euphemistischen Formulierungen. ...
Aber: Der Mann hat ausgesorgt und vielleicht kann er sich ja eine Impfung ohne Impfung organisieren, ist er doch nach Jahrzehnten in der Szene gut verankert. Alle anderen „kompetenten Ärztinnen und Ärzte“ müssen das plappern, was ihnen aufgezwungen wird, sonst stehen sie auf der Straße.

20.11.2021

16:54 I tkp: Verfassungsgericht in Österreich: Keine generelle Impfpflicht

".... In diesem Zusammenhang verweist Rechtsanwalt Michael Brunner auf der Webseite der Rechtsanwälte für Grundrechte auf die Resolution 2361 (2021) des Europarates vom 27.01.2021, mit der klar gestellt wird, dass die Impfung nicht verpflichtend sein darf und niemand deswegen diskriminiert werden darf, weil er nicht geimpft ist. Die Mitgliedsstaaten und die Europäische Union wurden aufgefordert, jegliche Diskriminierung von Ungeimpften zu unterlassen."

Wir werden es sehen. Wäre interessant, was der Hausjurist dazu meint. HP

14:16 I ages: Hospitalisierungen Österreich

"... zusätzlich verfügbare Intensivbetten für COVID-19 PatientInnen (inkl. erweiterbarer Kapazität) [*]
644"

Hier ein Ausschnitt aus den aktuellen Ages-Zahlen - auf die sich u.a. die MFG ("Der Faden ist gerissen") bezieht. HP

13:53 I exxpress: Verfassungsrechtler Heinz Mayer fordert "Zwangs-Isolierung" für Ungeimpfte

Geldstrafen für Ungeimpfte seien ungenügend, erklärte der Verfassungsjurist Univ. Prof. DDr. Heinz Mayer. Er fordert weiterreichende Strafen, etwa eine Zwangs-Isolierung. Die Impfpflicht sei durch die Verfassung gedeckt, erklärte Mayer.

Isolierung?! Könnten solche "australischen" Äußerungen eine weitere Nebenwirkung der Spritzel sein, diesmal eine cerebrale? HP

12:02 I Leserkommentar

hier ein aktueller Lagebericht aus der PVA:

Mit 02.11. trat eine generelle durchgehende Maskenpflicht am Arbeitsplatz in Kraft, von der Geimpfte sowie Genesene ausgenommen wurden. Personen, die sich dieser medizinischen Behandlung nicht unterwerfen wollen wurden somit eindeutig gekennzeichnet. Anfangs wurde diesen Personen mit bösen Blicken begegnet sowie mit Getuschel hinter dem Rücken, selten erfolgte eine direkte Konfrontation, beispielsweise "ob man ein Impfgegner sei". Diese Situation beruhigte sich allerdings mit der Zeit. Nun, mit dem neuen Maßnahmenkatalog der gestern in Kraft trat, gilt eine Maskenpflicht beim Verlassen des Arbeitsplatzes bei einem 2G-Nachweis, ansonsten eine durchgehende Maskenpflicht.

Nun zu einem sehr besorgniserregenden Punkt: Mitarbeitern, die bislang keine Home Office Vereinbarung unterschrieben haben, wird kein Home Office mehr gestattet; die Direktion der PVA lehnt alle neuen Home Office Anträge ab. Und das, obwohl Home Office empfohlen wird!
Mitarbeiter, die beispielsweise aus Niederösterreich kommen, haben somit keine Möglichkeit, für Montag einen PCR-Test vorzuweisen (Spar holt keine Tests an Sonn- und Feiertagen ab), der während der gesamten Arbeitszeit gültig ist. Hier werden also Mitarbeiter, die sich dieser medizinischen Behandlung nicht unterziehen wollen, vorsätzlich schikaniert.

Des weiteren habe ich erfahren, dass ein Verbot des Home Office für Mitarbeiter ohne 2G-Nachweis geplant war. Dies wurde allerdings bis jetzt nicht umgesetzt.

- Ein überaus besorgter Bürger

10:33 I sf: Österreich erklärt Ausstieg aus der Demokratie

".... Mit anderen Worten, die COVID-19 Impfung ist gescheitert, sie hat nicht weniger Fälle von SARS-CoV-2 beschert, sondern im Gegenteil, scheint COVID-19 Impfung Fallzahlen zu erhöhen. Dieses krachende Scheitern des Impf-Märchens, das die Polit-Darsteller erzählt haben, in der Hoffnung, sie könnten als Retter der Menschheit in die Geschichtsbücher eingehen, versuchen die Polit-Darsteller, die man wohl besser als Polit-Gangster bezeichnet, nun mit weiteren Lügen zu kaschieren, und zwar in einer besonders perfiden Weise, die Ungeimpfte dafür verantwortlich machen will, dass Fallzahlen unter Geimpften explodieren, Fallzahlen für ein mittelmäßig gefährliches und in seiner neuen Varianten AY.4.2 wieder einmal harmloser gewordenes Coronavirus . Hier versuchen Lügner sich vor der Entlarvung durch weitere Lügen zu retten, und um den eigenen Kopf zu retten, sind sie bereit, Teile der Bevölkerung zu opfern, als Sündenböcke aufzubauen. Das ist nicht nur verwerflich, das ist in einer Weise schmutzig, für die es kein adäquates Ausmaß an Abscheu und Verachtung mehr gibt. Und das von Leuten, die einen Unsinn verbreiten, wie es z.B. Wolfgang Mückstein, der österreichische Minister für Gesundheit tut."

Fürchte, in D. ist das Personal nicht besser.... HP

10:05 I tkp: Rechtsanwalt Forsthuber: Freiheit oder Tyrannei

Rechtsanwalt Forsthuber fasst kurz und prägnant zusammen, wie der Rechtsstaat demontiert wird, nicht nur von der Regierung, sondern auch von den Institutionen der Justiz.

Inkl. 7 Min. Video, anhören lohnt sich! Der Mann zieht ordentlich vom Leder!

08:18 | DerStandard:  Sehenden Auges in die Corona-Misere: Das Protokoll des Scheiterns

Im Sommer wollte Sebastian Kurz die Pandemie gemeistert haben, nun setzt wieder das große Zusperren ein. Dabei wäre die vierte Welle ohne Lockdown zu schaffen gewesen, sagen Experten. Was ist in der Bundesregierung schiefgelaufen? Am Abend des 5. September, eines Sonntags, findet im Kanzleramt ein Geheimtreffen statt. Sebastian Kurz, damals noch türkiser Regierungschef, zitiert Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein mit Mitarbeitern zu sich. Der Grüne hatte in der Sonntagsausgabe der Kronen Zeitung neue Covid-Maßnahmen in den Raum gestellt.

Vielleicht ist es dem geschätzten Leser aufgefallen oder auch nicht .... seit 14 Tagen gibt es in Österreich keine Umfragen mehr. Es gibt in Österreich sozusagen ein Umfrageloch und dies kann nur damit begründet werden .... es schaut nicht gut aus, da dürften die MFG und die FPÖ doch einiges an Stimmen zugewonnen haben.
Im gestrigen Interview von Rendi-Wagner erlebte man wieder einmal die Schlangenfrau Pam, wie sie sich bei der Frage nach der Impfpflicht gewunden hat und dies deutet darauf hin, die SPÖ wird bei dieser "Volksvergewaltigung" mitziehen, was ebenso einen Niedergang der Roten auslösen wird.  Schaut auf die Straße heute und erwartet die Antwort auf Euch versagen. TS

19.11.2021

20:31 | Netzfundstück: Vereinbarung Maßnahmenpapier

vereinbarungMaßnahmenAutReg7Pax

Ein paar Personen unterschreiben... sehr repräsentativ! Immerhin auch besten Dank an die SPÖ, man wird es sich für die nächsten Wahlen merken. OF

16:58 | krone: Von Triage entfernt: Leere Intensivbetten in Wien, trotzdem Lockdown?

Die Infektionszahlen steigen dynamisch, am Donnerstag wurden in Wien 1980 Neuinfektionen gemeldet. Die Lage auf den Intensivstationen ist aber seit Wochen relativ konstant. Aktuell müssen 101 Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt werden. Maximal 388 Intensivbetten stehen im Notfall bereit. Demnach ist aktuell knapp mehr als ein Viertel der Kapazitäten verbraucht.

Bemerkenswerte Story von gestern, die dem ganzen Alarmgezetere mal ein bißchen die Zähne ziehen sollte! Dasselbe Spiel wie im Vorjahr - da ging es halt um die Heranführung zur Spritze - und jetzt beginnt sich offenbar die "Minderwirkung/Falschwirkung" der Spritze bei einigen Menschen zu entfalten und es muss auf die "Impfpflicht" hingearbeitet werden!? Hier nochmals die Bettenstatistik bis 2020(!? wieso nicht aktualisiert) der Krankenanstalten in Österreich... Kann sich jeder ein Bild machen - fraglich auch, warum in den letzten 10 Jahren konsequent abgebaut wurde!? OF

12:30 | exxpress.at: Skandal-Foto aus Justizministerium stellt politische Unabhängigkeit in Frage

An der Bürotür eines leitenden Staatsanwalts im Justizministerium hängt eine Karikatur, die Ex-Kanzler Kurz, Finanzminister Blümel und Tourismusministerin Köstinger verhöhnt. Das ist brisant. Gemäß der Strafprozessordnung hat die Staatsanwaltschaft “jeden Anschein von Befangenheit zu vermeiden”.

Konsequenzen? Die wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geben, wobei bei der Justizministerin - und dem BP - würde es mich nicht wundern, wenn dieser Staatstanwalt noch befördert werden. BP van der Bellen ist aber vermutlich wieder auf einer seiner schier unendlich langen Rauchpausen oder Gassirunden. AÖ

11:12 | krone: Lockdown & Impfpflicht - „Zu viele haben sich unsolidarisch gezeigt“

Lockdown für alle ab Montag - das ist die traurige, aber notwendige Konsequenz der zuletzt explodierten Corona-Zahlen, wie Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) sowie Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bei einer Pressekonferenz in Pertisau am Achensee/Tirol verkündeten. Schallenberg sagte dazu, die Maßnahmen seien nötig, weil sich „zu viele unsolidarisch gezeigt haben“.

Und natürlich ist in den Augen des unt adeligen Kanzlers wieder das dumme, gemeine und unsolidarische Volk schuld und nicht die Poliitk, die es verabsäumt hat, um ein rund 10tel der Lockdownkosten für ausreichende Spitals- und Intensivmassanhmen zu sorgen.
Ja, das Volk ist deppat, dass es diese Politik(er) sich einsperren und dann noch beschimpfen lässt! TB

Leser-Kommentar
Der Rubikon ist überschritten. Definitiv. Der Leviathan zeigt die hässliche Fratze der Corona-Hygiene-Diktatur. Was ist jetzt zu tun? Ich halte es da mit Ayn Rand und sage "Streik". Aber kein herkömmlicher Streik, der durch Systemhandlager (Gewerkschaften, ...) organisiert wird.

- wenn du Unternehmer bist, sperr dein Geschäft zu. Entlasse deine Mitarbeiter, auf dass ihr alle beim Arbeitsamt aufschlagen möget.
- wenn du Bauer bist, produziere nur mehr für den Eigenbedarf.
- wenn du Arbeitnehmer bist, kündige deine Arbeit, und der Staat wird keine Steuern mehr von dir sehen.
- wenn du ehrenamtlich tätig bist, beende diese Engagements sofort. Das betrifft auch die Freiwilligen Feuerwehren. Sollen die Bezirkshauptmannschaften und die dort arbeitenden Juristen sich um die Unfälle und Brände kümmern. Die veröffentlichen dann sicher eine
Verordnung, die Unfälle und Brände verbietet.
- wenn du politisch tätig bist, beende diese Arbeit sofort. Ein Rücktrittsschreiben ist schnell aufgesetzt.
- wenn du Beamter bist (das betrifft auch Polizisten) mache Dienst nach Vorschrift, remonstriere jede Anweisung - und dann scheide aus dem
öffentlichen Dienst aus

Wenn das nicht schnell wirkt, dann ist es unsere Pflicht, diese Verbrecher mit allen (!) Mitteln zu entfernen. Kümmert euch nicht um die
Masse der Mitläufer, solchen Abschaum hat es immer und zu allen Zeiten gegeben. Es kommt die Zeit, da ist der Platz eines ehrlichen Mannes / einer ehrlichen Frau im Gefängnis. Ich gehe davon aus, dass 10% der Österreicher der harte Kern der (Achtung Propagandasprech) "Impfverweigerer" sind. Sollen sie halt 900.000 Menschen einsperren. Es ist Zeit Farbe zu bekennen und dieses System ein für alle mal in seine Schranken zu verweisen, auf dass der wahre Souverän wieder herrschen möge.

13:19 | Leser-Kommentar
Wie ich schon vor Tagen geschrieben habe: Liebe Österreicher - wehrt euch, geht Flächendenkend in den Streik und macht den Laden dicht. Es reicht! Diese Polithansel und Superexperten müssen in die Schranken gewiesen werden. Stellt jegliche Entwicklungshilfe für andere Länder ein und reformiert SOFORT eurer Gesundheitssystem. Zahlt mehr Geld für die Pflegekräfte, schafft menschliche Arbeitszeiten und dann funktionieren auch die Intensivstationen.

13:45 | Leser Kommentar
Wie ich schon vor Tagen geschrieben habe: Liebe Österreicher - wehrt euch, geht Flächendenkend in den Streik und macht den Laden dicht. Es reicht! Diese Polithansel und Superexperten müssen in die Schranken gewiesen werden. Stellt jegliche Entwicklungshilfe für andere Länder ein und reformiert SOFORT eurer Gesundheitssystem. Zahlt mehr Geld für die Pflegekräfte, schafft menschliche Arbeitszeiten und dann funktionieren auch die Intensivstationen.

14:11 | Leser Kommentar 
die Notzulassungen für das Impfgift laufen doch bald aus. Wie möchte man diesen Umstand vertuschen. Es wurde doch vor ein paar Wochen schon gesagt, dass eigentlich ab Dezember gar keine Spritzungen mehr zur Grundimmunisierung ( Zeitlich gesehen, eben wegen des Datums) stattfinden dürften. 
Denke ich irgendwie falsch, oder habe ich etwas verpasst??

14:12 | Leser Kommentar  
Hätte da ja eine Idee, wie man die ganze Idiotie in Sekunden beenden könnte. Ich nenne die Aktion: Stecker ziehen! Alle die nicht mit der Politik einverstanden sind, testen an einem Mittwoch um 19.00 Uhr ihren E-Herd. Man braucht nicht raus in die Kälte und sich von Polizisten nieder knüppeln lassen. Es ist nur ein kleiner Handgriff, kann jeder… 
Mal sehen, ob die Stromnetze das überleben. Falls nicht, haben die Politiker danach andere, ganz reale Probleme zu lösen…

14:12 | Der Ketzer 
Wer eine völlig ungeeignete Methode (mRNA-Dreckstoxin-Genmanipulations-Immunsystemvernichtungs- und Thromboseerzeugungs-Blutvergiftungs- und Biowaffeninjektion) anwendet, braucht sich über ein schlechtes Ergebnis eben nicht zu wundern. Und nun wird das eigene Versagen dazu benutzt, um ALLEN die Maßnahme aufzuerlegen, die keine gute Wirkung zeigte, sondern nur Schaden verursachte. Und erst im Februar? Wenn die Zahlen weiter stiegen… kann man locker die Maßnahme auch viel früher starten, bspw. als Weihnachtsgeschenk für alle Österreicher. Und im Februar wird dann das verspritzt, was in den Lagern lagert und zu verderben droht? Und dann deshalb auch nicht gegen die dann grassierende Mutante hilft, sondern gegen die, die nicht mehr da ist? So dass 4 Wochen später noch mal ein Booster, aber eben für die neue Mutation, erzwungen wird? Die Regierung als texxoristische Organisation, die mittels Impfdosen die Bevölkerung wiederholt texxorisiert.

14:13 | Leser Kommentar
Warum zunächst Impfpflicht nur für den Gesundheits- und Pflegebereich und dann kurz vor Ende der Grippeperiode für alle? Ich denke, weil es sich nicht durchsetzen lässt. Man versucht es trotzdem, so wie Hitler auch kurz vor seinem Selbstmord noch Kinder in den Krieg schickte, damit er noch ein paar Tage länger in seinem Führerbunker ausharren konnte. Wie will man es durchsetzen? Mit Gefängnis? Todesstrafe? Und die vielen Impfgeschädigten, die aufwachen und sich auf gar keinen Fall den nächsten Stich holen, die will man dann auch einsperren? Lächerlich. Wir werden ja sehen wer ins Gefängnis wandert.

14:13 | Leser Kommentar
ginge es tatsächlich um Gesundheit, den Schutz der Bevölkerung, um die Erhöhung der Impfquote und der Beendigung der Epidemie, dann wären schon längst Bestellungan an Sinopharm und Sinovac nach China raus, welche mit ihren inaktivierten Totimpfstoffen die meist verabreichten Impfstoffe derzeit weltweit stellen. Da braucht man nicht mehr lange prüfen.
Ratzfatz hätten wir noch einmal in der jetzigen Situation 20%+ an Geimpften. Die restlichen 5% dankend Ablehnenden spielen dann keine Rolle, weil sofort Herdenimmunität gegeben wäre, vor allem besonders durch diese Totimpfstoffe, weil diese ein breiteres Antikörperspektrum bewirken als jede mRNA-Brühe.
Entweder wir haben eine Pandemie, dann spielen Politik und Lagerdenken keine Rolle. Oder wir haben keine Pandemie, dann kann Politik rumkaspern, aber wer soll das dann ernst nehmen. Die kapieren einfach nicht, dass der ungeimpfte Rest größtenteils nicht die neue mRNA-Brühe als Versuchskaninchen nehmen möchte.

16:44 | Leser-Kommentar
Wenn ihr zur Impfung gedrängt, genötigt oder gar gezungen werdet und ihr es aus wirtschaftlichen Gründen nicht vermeiden könnt dann fallt nach dem kleinen „Piks“ um, bleibt liegen, lasst euch krankschreiben, klagt sofort und dann auf Dauer über Beschwerden und fallt permanent aus - entzieht ihnen den Lebenssaft - eure dringend benötigte Arbeitskraft !!!!

17:09 | Leser-Kommentar
Unbestätigten Gerüchten zur Folge soll Schallenberg gerade mit Bärtchen und brauner Uniform beim masturbieren erwischt worden sein.

18:59 | Der Bondaffe
Das ist schon sehr spannend und wird noch spannender werden. Massenpsychologie auf höchstem Niveau.
Gerade habe ich eine Telefongespräch geführt. Die Geimpften scheinen jetzt aufzuwachen, die werden sauer. Die Versprechungen, die mit der Impfung verbunden waren, wurden von den Politikern nicht eingehalten. Es scheint den Geimpften zu dämmern, daß auch sie trotz Impfung keinen Impfschutz haben. Im Gegenteil, die Geimpften scheinen für die aktuell höchsten Inzidenzzahlen verantwortlich zu sein. Das kulturelle Leben wird abgeschafft. Keine Weihnachtsmärkte, keine Weihnachtsfeiern, kurzum alles was mit Vergnügen, Tradition und Wiederholung zusammenhängt, wird schrittweise und dann restlos reduziert. Man wollte sein bisheriges Leben zurückhaben. Das war definitiv eine Lüge der Politiker.

Wo soll das hinführen? Wie lange will man denn in einem Land den Voll-Lockdown durchziehen? Lassen die Menschen sich das gefallen? Wohl kaum. Lockdown bis Weihnachten? Der Zeitraum könnte nicht besser ausgewählt worden sein. Das bisherige, gewohnte Leben der Menschen löst jetzt sich im "Jahr 2 Corona" in einer Mischung aus Unverständnis, Betrogenwerden und impertinenter, tiefsitzender Dauerausstrahlung von Angst und Furcht auf allen Kanälen auf. Da bilden sich zwei Fraktionen heraus: die Ungeimpften haben einen Haß auf die Politik. Und die Geimpften plötzlich auch. Die Wut, der Zorn, der Haß "auf die Herrscher", den gibt es übrigens auch bei Polizei und Militär. Das ist wohl kaum mehr Verlass.

Wer auf einer höheren Stufe der Betrachtung steht weiß längst, daß der ganze Laden "Demokratie" aufgelöst wird. Und zwar äußerst geschickt. Das ist übrigens nicht das erste Mal in den vergangenen 500 Jahren. Das dürfte nicht der erste Reset sein, den DIE zurückziehen.

Zurück, wir Ober- und Niederbayern und Oberpfälzer waren schon stolz drauf, etwas exotisches in Deutschland zu sein. Ein Franke hat es geschafft, unseres anerkanntes Bayernland in eine bundesweite Lachnummer umzuwandeln. Wir werden nur noch ausgelacht, früher wurden wir ernst genommen. Heute habe ich schon einen Witz gehört. Wer ist der größte Clown der Menschheitsgeschichte? Ronald McDonald, Charlie Rivel, Pennywise (aus den Stephen-King-Büchern), Markus Söder oder der Russe Oleg Popow? Hinweis: Oleg Popow war bis vor wenigen Wochen die Nummer 1.

Es spitzt sich also weiter zu. Der "Kampf der Pendel" wird stärker und wuchtiger. Die Pendeltheorie stammt von russischen Author Vadim Zeland. Als Pendel bezeichnet er entgegengesetzte gesellschaftliche Massenbewegungen, die wegen eines Themas, hier Corona, bis hin zum Bürgerkrieg tendieren können und diesen auch auslösen. Einzige Lösung: die Auflösung des Pendels. Hier die Auflösung der Massenbewegung, die nur durch ein vollständiges Verschwinden der modernen Demokratie zu erreichen sein wird.

DIE werden es diesmal nicht mehr hinkriegen. Die Nummer mit der Steuerung eines politschen modernen Islams, den sie mit 9/11 begonnen haben und der wohl in Deutschland vor der Corona-Nummer in eine Kriegsauseinandersetzung auf deutschem Boden verwandelt worden wäre (wäre Hillary Clinton US-Präsidentin geworden), hat nicht funktionert. Corona ist nicht einmal Plan "B", das hier ist vorrangig Plan "Verbrannte Erde".

Die richtigen Steuermänner werden das Finanzsystem erschüttern und dann krachen lassen. Die Wirtschaft, auch hier in Deutschland, liegt in den letzten Zügen, ein Börsencrash und steigende Zinsen geben den Rest. Ich habe keine Ahnung wie lange das noch dauern wird, aber ein reales Ereignis, daß ein Finanzbeben auslösen wird, ist dann der Startschuß für die endgültige Auflösung des Experiments "Demokratie". Denn schließlich darf so etwas wie eine Demokratie "niemals wieder passieren". Das wissen dann alle.

10:10 | Leser-Zuschrift "Unfassbar was in diesem Land vorgeht"

Die WKO schickt die folgende Umfrage mit Förderzusagen an die Chefs und versucht diese für ein ja zur Impfpflicht zu sbringen. Experten hättern dies beführwortet .... Unfassbar was in diesem Land passiert!
https://newsletter.wko.at/sys/w.aspx?sub=w6EWr_4tkB2o&tid=0-wqNWM-15afsi&mid=f441d0d8

Merkwürdig, dass so viele vermeintlich nicht staatsnahe Organisationen sich dem Willen der Politik beugen, willfährig mitmachen undsich so auch der Gefahr des Volkszornes aussetzen. Immerhin wird die WKO auch mit Zwangsmitgliedschaften finanziert und gerade die unfreiwilligen Zahler könnten dann schon recht bös werden! TB

10:33 I der Hausphilosoph (und WKO-Zwangsmitglied)
Anscheinend steht den WK-Apparatschiks schon das Wasser bis zum Hals! Alleine die Fragestellung: "Soll eine generelle Impfpflicht gesetzlich beschlossen werden um die Corona-Pandemie zu bezwingen?" ist ein SCHLECHTER, suggestiver Witz! Selbst heute, an den heimischen WOKE-Unis, würde man - zumindest als "alter" weißer Mann, für so eine stümperhafte, einseitige und dumme Fragestellung einen FETZEN bekommen! Also, "liebe" WKO-Wasserträger: beleidigt uns wenigstens nicht mit derartigen Dummheiten!


09:11 I unsere "Stimme aus dem Ministerium"

Am Freitag wird die die schlechteste Regierung aller Zeiten den Lockdown Nummer 5 für Alle Österreicher - Geimpfte und Ungeimpfte ab Montag den 22.11 verkünden.
10 Tage oder 14 Tage soll er dauern, inklusive nächtlicher Ausgangssperren und Schliessen der Gastronomie.

Und damit es keinen allgemeinen Aufstand gibt, wird die Regierung am Freitag verkünden, sie würde eine Impfpflicht gegen Covid einführen. Nachsatz - WOLLEN .

Allen, ausnahmslos allen Mitgliedern der Regierung, der Landesfürsten und der Experten ist völlig klar, dass eine Impfpflicht
- gegen die Verfassung verstösst
- gegen die europäischen Prinzipien verstösst
- der Europarat es verboten hat
- es nur mit Gewalt umsetzbar wäre und in Gewalt enden würde

Aber das ist Ihnen allen scheissegal. Sie wissen, wenn es Ihnen nicht gelingt, die Menschen aufeinander zu hetzen, dann ist Ihr eigenes politisches Ende besiegelt.

Wenn man nicht radikale ImpfTaliban gegen die Ungeimpften aufhetzen kann, wenn man dem MedienScum nicht die Hetze und Spaltung gibt, woran die sich aufgeilen können, wenn man die Ungeimpften nicht zu wütenden Protesten provozieren kann - dann geht es der Regierung an den Kragen, dann ist es noch vor Weihnachten vorbei.

Also wird wieder Hass und Spaltung gesät, die MedienDirnen werden dafür sorgen, dass die Menschen über die Impfpflicht streiten statt sich über den Lockdown zu Recht zu empören .

Mindestens zwei Wochen lang wird die Diskussion toben, der Lockdown der Unfähigkeit wird vorbeigehen, die vierte Welle wird wie alle davor von allein vorbeigehen und die Zahlen werden sinken.
Die erschöpfte Bevölkerung wird sich in ein Weihnachtskoma flüchten, niemand wird bis Weihnachten und Silvester etwas von Covid und Politik hören wollen und diese inkompetenten Versager werden sich ins Neue Jahr retten.

Im Februar sind vier Medikamente am Markt, Valneva wird ausgeliefert, ein Großteil der Bevölkerung wird immun sein und die Impfpflicht für Alle wird man vergessen haben.

Und dann hoffen Sie auf das Kurzzeitgedächtnis der Wähler für die Neuwahlen im Frühjahr 2022 .

Das ist der Plan.
Let the Games begin .

Mal sehen, ob es so kommt. Morgen wird es auf jeden Fall spannend und wenn die ReGIERung tatsächlich die SuperGamerChangerSchmutzwirkung der Gen-SpritzeN von 12 auf 6 Monate verkürzt (eher erst kommende Woche), dann wird bei zig Tausend Impflingen ebenfalls der Blutdruck steigen..... HP

09:38 Leserkommentar zur Stimme aus dem Ministerium

„Man“ kann keine ungeimpfte Kontrollgruppe neben der kaputt gespritzten Gruppe bestehen lassen. Dann würde den Regierungen die gesamte Spritzerei um die Ohren fliegen. Sie müsste sich die Thrombose-Fälle, Myokarditis-Fälle usw., die durch die Spritzungen entstanden sind, auf ihr Konto anrechnen lassen. Für jede Regierung auf dieser Welt, die die Spritzungen durchgeführt hat, ist es inzwischen besser, dass ihr gesamtes Volk tot ist. Jeder Überlebende könnte sie zur Rechenschaft ziehen, vor allem, wenn er in den Diensten der Polizei oder des Militärs steht.

09:00 | DiePresse:  Vierter Lockdown für ganz Österreich ab Montag

Seit Donnerstag beraten die Landeshauptleute in Tirol, am Achensee, über neue Maßnahmen. Nun steht offenbar fest: Ab Montag fährt das gesamte Land erneut herunter.  
Um 12:30 Uhr wollen die Landesleute in Tirol gemeinsam mit Wolfgang Mückstein offiziell verkünden, was die Beratungen über die aktuelle Pandemie-Situation ergeben haben. In der Nacht ist aber bereits die Entscheidung gefallen: Dem gesamten Land wird ein dreiwöchiger Lockdown verordnet. Ein entsprechender Bericht der „Kleinen Zeitung“ wurde der „Presse“ hinter vorgehaltener Hand bestätigt. Ab Montag soll dieser gelten.

Wurde schon vom Heeresgeschichtlichen Museum keine Kanonenkugel ins Kanzleramt geliefert?  Haben wir jetzt wieder keinen Kanzler, weil mit Schallenberg würde es keinen Lockdown für alle geben? TS

14:32 | Leser-Kommentar
"Achenseekonferenz" - die neue Wannseekonferenz...?

08:00 | Info-Direkt:  Österreichische Botschaft in Paris

Heute Abend versammelten sich Franzosen vor der österreichischen Botschaft in Paris, um die Tyrannei der österreichischen Regierung anzuprangern! Ein großes Lob an die Organisatoren dieser Demonstration!

Man will uns von Seiten der Regierung vermitteln, wir sind eine kleine verschrobene Minderheit .... doch wir sind mehr als wir glauben!  Es sind nicht nur die Ungeimpften, es sind auch die Genesenen und es sind alle die erkannt haben, dass die Impfung eine Lüge ist.   TS

06:46 | Krone:  Die Impfpflicht für alle rückt jetzt immer näher!

Immer lauter werden angesichts der Corona-Lage die Stimmen nach dem verpflichtenden Stich. Neben Experten können sich nun auch viele Politiker mit dieser Maßnahmen anfreunden. Immer mehr Zustimmung für Impfpflicht
Aber auch die beiden setzen weiter voll auf das Thema Impfen. Auch eine mögliche Verpflichtung dazu findet immer mehr Unterstützer. Rechtsexperten wie die ehemalige OGH-Präsidentin Irmgard Griss sind für eine generelle Impfpflicht, um die Pandemie zu besiegen. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner ist dem auch nicht abgeneigt: „Man muss das andenken.“

... aus dem "andenken" wird ein Alternativlos?  Wir als freie Bürger sollten aus der gegenwärtigen Regierung eine vergangene Regierung machen, deren Andenken wir jedoch nicht hoch halten. 20.11. wird der Stichtag für die Demokratie und die freien Bürger werden, jetzt müssen wir .... ob wir wollen oder nicht!
Vergessen wir eines nicht, wenn es zur Impfpflicht kommt, können wir unsere Kinder nicht mehr schützen und wenn das durchgeht, können sie in Zukunft alles mit uns machen.  TS

08:00 | Leser Kommentar
Mit Impfpflicht , glaube ich, wird diese Coronawelle nicht zu stoppen sein. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass es sich um eine Pandemie der Erststiche handelt. Je mehr Ungeimpften durch die Schikanen in die Nadel getrieben wurden, umso stärker stiegen die Neuinfekitionen.
Es wird aber immer noch den Ungeimpften, obwohl dann schon gestochen, die Schuld an den steigenden Zahlen gegeben.
Ziel allgemeine Impfpflicht, weil so viele "Ungeimpfte" erkranken, erreicht. Big Pharma wähnt sich vermutlich schon im Paradies.

08:00 | Leser Kommentar  
Man muss sich in dem Artikel den Schlußsatz auf der Zunge zergehen lassen:  
"Übrigens: Eine Impfpflicht für alle würde in der (immunisierten) Gesamtbevölkerung wohl auch das Verständnis für das weitere Herunterfahren des Landes deutlich vergrößern."
Auch wenn alle geimpft sind, wird das Land heruntergefahren? Was bringt also die Impfung? Ein kollektives Verständnis? Und wie schaut's mit der Gesundheit aus?
Ach Herrgott, lass doch endlich Hirn regnen!

09:00 | Leser Kommentar
Hab mich gerade mit einem Geimpften über eine Impfpflicht unterhalten. Seine Antwort: „Fakt ist, in Oberösterreich wo die meisten UNGEIMPFTEN sind stehen sie am Abgrund und im Burgenland wo die meisten GEIMPFTEN sind haben sie hervorragende Zahlen“. 🤷‍♀️

18.11.2021

20:09 | Die Kleine Rebellin: Korruptionsverdacht: Parlament hebt Immunität des ehemaligen Kanzlers Sebastian Kurz auf

Der ehemalige österreichische Kanzler Sebastian Kurz hat seinen Schutz vor Korruptionsermittlungen verloren. Das Parlament hob am Donnerstag einstimmig die Immunität des 35-jährigen konservativen Politikers auf. Kurz und seine ÖVP hatten den Schritt unterstützt, um die rasche Aufklärung der Vorwürfe zu ermöglichen.
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Kurz und einige enge politische Mitstreiter wegen des Verdachts der Untreue. Mit geschönten und aus Steuergeldern bezahlten Umfragen soll sein Aufstieg zum ÖVP-Chef und Kanzler unterstützt worden sein. Außerdem liegen gegen Kurz Anzeigen wegen Falschaussage im parlamentarischen Ibiza-Untersuchungsausschuss vor, der mögliche Korruption im Umfeld der ÖVP und der rechten FPÖ untersuchte. Kurz hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Gut, dann können die Untersuchungen beginnen... Aber angesichts des derzeitigem völligen Versagens der Regierungspolitik samt der Länder und dem chaotischen P(l)andemie-management, die wohl nächste Inszenierung und Ablenkung...!? Abgesehen von den anderen "Randerscheinungen", die jetzt auf das Land zukommen, ein eher untergeordnetes Thema!? OF

18:22 I orf: OÖ: Lockdown vorerst bis 17. Dezember

Der heute neben Salzburg auch für Oberösterreich angekündigte Lockdown soll ab Montag bis mindestens 17. Dezember in Kraft bleiben. Bis zu diesem Tag soll es nach Angaben von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) entschieden werden, ob der Lockdown weitergehen muss, ob es für Geimpfte Erleichterungen gibt oder ob man den Lockdown beenden könne.

Bis dahin gelte „de facto eine Ausgangssperre“ mit den bekannten Ausnahmen, wie Stelzer heute Abend weiter mitteilte. Demnach würden in Oberösterreich ab Montag der Handel – mit Ausnahme des täglichen Bedarfs –, Gastronomie und Hotellerie geschlossen, Take-away und Click-&-Collect bleiben erlaubt. Die Schulen werden geschlossen, bis auf die Betreuung für jene, die diese brauchen.

Der Rest Österreichs? Wird voraussichtlich folgen. Bis 17. Dezember, die Jahresangabe fehlt noch.... HP

18:43 | Leser-Kommentar
War da nicht mal was wegen einheitlicher Regelung für ganz Österreich ? Da gibt's doch ein Lied "Lasst die Kinder an die Macht,denn sie wissen nicht was sie tun" Geht auch ohne Kinder!!!

18:55 | Monaco zum Kommentar von 18:43
meine Empfehlung, als nächsten Kanzler, einen Leberknödel.....macht nichts, tut nichts, schwimmt den ganzen Tag in seiner Suppen......und das Volk wird es sich richten......

17:54 | Riesling zu JJ, 09:00, unherd: inside the austrian lockdown - Reportage

Mittlerweile wurde auch eine starke Reportage zum Artikel freigeschaltet. Sie kann auf Youtube mit deutschen Untertiteln angeschaut werden. Um die deutschen Untertitel zu aktivieren, geht man wie folgt vor: Im Videofenster auf das "Rädchen/Einstellungen" rechts unten klicken - "Untertitel" - "Untertitel automatische übersetzen" - "Deutsch" wählen.  RI

16:10 | Leser-Beitrag  "Rechtsanwälte"

S.g. Team, die Fülle an Beiträgen auf Ihrer Seite überschlagen sich ja (dankenswerter Weise). Vielleich kurz eine Anmerkung (aus österreichischer Sicht), warum im Speziellen "Rechtsanwälte" nichts gegen die momentanen rechtlich äußerst fragwürdigen Zustände unternehmen (dürfen/können/wollen!):

§ 7 RAO
RAO - Rechtsanwaltsordnung

(1) Vor Eintragung in die Liste der Rechtsanwälte hat der Bewerber das folgende Gelöbnis abzulegen:

Ich gelobe bei meinem Gewissen und bei meiner staatsbürgerlichen Ehre, der Republik Österreich treu zu sein, die Grundgesetze sowie alle anderen Gesetze und gültigen Vorschriften unverbrüchlich zu beobachten und meine Pflichten als Rechtsanwalt gewissenhaft zu erfüllen.

(2) Das Gelöbnis ist in die Hände des Präsidenten der Rechtsanwaltskammer oder seines Stellvertreters abzulegen. Es ist in Fällen der Übersiedlung an einen andern Ort zur Ausübung der Rechtsanwaltschaft nicht zu erneuern.

Wer hier herausliest, dass "Gewissen" und "staatsbürgerliche Ehre" implizieren, dass eben gerade diese Berufsgruppe dazu verpflichtet wäre, die im Raum stehenden Ungerechtigkeiten anzuprangern......dem würde ich empfehlen, einen Schnellkurs in Juristerei und dem zugrundelegenden Jargon in Verbindung mit sinnerfassendem Lesen zu absolvieren.

Vielleicht versteht der geneigte Leser dann auch, warum z.B. ein Hr. Not-my-President Alexander "Callsign: Sascha" van der Bellen aus dem Kaunertal meint, die österreichische Verfassung wäre sehr "elegant"! Wenn Sie dann "elegant" durch "normativ und sehr bedarfsorientiert" ersetzen, sind Sie vielleicht gedanklich dort, wo Sie hingehören (sollten). Übrigens, wenn Sie Akademiker z.B. aus den Bereichen Recht, Wirtschaft oder Soziologie ärgern wollen, dann sagen Sie Ihnen einfach einmal ins Gesicht, dass Ihre Disziplinen nichts mit "Wissenschaft" zu tun haben; da "normative" Wissenschaften. Und wer setzt Normen fest? Wer partizipert, profitiert? Die "Gesellschaft" wohl eher nicht...es sei denn ich leide unter Wahrnehmungsstörungen. Wer mir übrigens den Begriff "Gesellschaft" in einem pseudodemokratischen Parteiensystem (pars populi) schlüssig erklären kann, dem wäre ich dankbar.

"Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott"! Hoffe Ihnen in der einen oder anderen Fragestellungsbeantwortung gedient zu haben und verbleibe mit einem schönen Gruß, Ihr Silvercruiser.

15:01 | The Telegraph: Einblick in Österreichs "Apartheid-Lockdown"

In Österreich wächst die Wut. Am Wochenende wird zu einem großen Protest gegen die Schließung aufgerufen. Kleinere Proteste haben bereits stattgefunden, wobei die Demonstranten das neue "Zweiklassensystem" und die "Apartheidabriegelung" beklagten. Inzwischen wurde die Befürchtung geäußert, dass die neuen Vorschriften bereits auf die Wirtschaft durchschlagen. In einem traditionellen Café aus den 1930er Jahren, das bei den Einheimischen sehr beliebt ist, macht sich die Sperrstunde bemerkbar. Der förmlich gekleidete Kellner sagt, er habe etwa ein Drittel weniger Kunden als sonst gesehen.

„Österreich – Spüre das Leben“, ist der offizielle Werbespruch von Touristik Österreich. Leider finden sich dort noch keine Angebote, um das vom Telegraph erwähnte "Zweiklassensystem" und die "Apartheidabriegelung", auch als Tourist, so richtig „spüren“ zu dürfen.  RI


14:40 | orf:  Wien bucht Termin für alle Ungeimpften

Wienerinnen und Wiener, die noch nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, bekommen nun Post von der Stadt: Der Brief besteht aus einer Einladung zum Impfen und einem bereits reservierten Termin samt Datum und Uhrzeit.

Der Kolumbianer
Der Stadt Wien ist bekannt, wer geimpft ist und wer nicht?

.... aber sicher und die Stadt Wien hat in der nächsten Phase auch Taxis vorgesehen ... die mit blauen Lichtern, damit man schneller beim Impfen ist. TS

18:15 | Die Leseratte
Und wenn Sie den Termin, den wir für Sie reserviert haben, unglaublicherweise doch nicht wahrnehmen wollen, dann sagen Sie ihn doch bitte wenigstens ordentlich ab. Ich könnt mich wegschmeißen! Sooo geht man mit Untertanen um! Ich hoffe, dass ganz viele Menschen diese "Einladung zur Körperverletzung" einfach zerreißen und vergessen.

14:00 | Die Antwort des b.com Hausjuristen Dr.Dr. H.-D. Schimanko auf die Fragen von John James in dessen Kommentar vom 17.11.2021, 20:45

Das im Mai 1945 erlassene Verbotsgesetz ist gegen nationalsozialistische Wiederbetätigung, im wesentlichen gegen die Wiedererrichtung nationalsozialistischer Verbände, gegen nationalsozialistische Agitation und gegen das öffentliche Gutheißen ns-spezifischer Ideologien gerichtet. Es ist im Zusammenhang zu sehen mit der nach WK II erfolgten demokratischen Transition durch Errichtung eines unabhängigen und demokratischen Österreich. Konsequenterweise hätte man zur Absicherung der Demokratie auch antidemokratische Betätigungen mit anderer ideologischer Ausrichtung verbieten sollen, etwa stalinistische, jedenfalls nach der Befreiung von der Besatzung, insbesondere von der russischen im Jahr 1955.

Die autokratische Transition erfolgt jedenfalls bei gefestigten, länger existierenden demokratischen Staatssystemen nicht abrupt, sondern graduell progredient in einer allmählichen Entwicklung zur Autokratie.

Vergangene Bewegungen, von denen heute keine Umsturzgefahr ausgeht, werden von so manchem, der sich mit moralischem Überlegenheitsgestus als Hüter der freien demokratischen Ordnung in Szene setzt, gerne zum Anlaß für Warnungen genommen. Aber gegenüber aktuellen Bedrohungsszenarien sind solche Leute auffallend still.

Die Diskriminierung Ungeimpfter, die nicht von einer Covid-19-Infektion genesen sind, ist ein Verstoß gegen den verfassungsgesetzlichen Gleichheitssatz und das sich daraus ergebende Sachlichkeitsgebot (Art. 7 B-VG). Dazu möchte ich auf Pkt. 2. und 3. meiner rechtlichen Fallbeurteilung vom 30.09.2021 zu Covid-19-Impfstatus und Dienstverhältnis und der bei der derzeitigen Faktenlage bestehenden datenschutzrechtlichen Unzulässigkeit diesbezüglicher Auskunftspflichten hinweisen. Die Regierung verstößt dagegen und gefährdet durch die von ihr veröffentlichten oder lancierten einseitigen Darstellungen und Fehldarstellungen sowie durch den von ihr ausgeübten Impfdruck die Gesundheit vieler Menschen.

Bei einem funktionierenden Parlamentarismus müßte die erforderliche Mehrheit der Nationalratsabgeordneten die politische Verantwortung der Regierungsmitglieder geltend machen, und sie abberufen (Art. 74 B.-VG), worauf der Bundespräsident sie zu entheben hätte, oder gegen sie wegen schuldhafter Rechtsverletzung beim Verfassungsgerichtshof Anklage erheben (Art. 76 iVm Art. 142 B.-VG). Aber die meisten Abgeordneten agieren parteipolitisch, stellen Parteiinteressen über Staatsinteressen. Oder sie sind unsachlich beeinflußt (etwa von Impfstoffherstellern) oder sonst fehlgeleitet.

(Anmerkung - Ergänzende Informationen zum Beitrag es Hausjouristen ... finden Sie in "offene Karten"!  TS

 

11:05 | Krone:  Lockdown in OÖ und Salzburg ab nächster Woche

„Wenn es zu keinem bundesweiten Lockdown kommt, werden Oberösterreich und Salzburg ab nächster Woche in den Lockdown gehen“, dies kündigte Landeshauptmann Thomas Stelzer am Donnerstagvormittag an. Für Donnerstagnachmittag hat er das medizinische Expertenboard des Landes zu Beratungen über die weiteren Schritte einberufen. Im Laufe des Nachmittages will die Salzburger Landesregierung weitere Infos bekannt geben.

Wie wird Schwallenberg jetzt mit seinem Lockdown für "Ungeimpfte" verfahren, wird er gezwungen sein ... das Ruder herumzureißen und zurückzurudern?
Seit Sommer rudert die ÖVP oder wie auch immer man diese Truppe bezeichnen möchte, Prätorianer, Lust-Buberln oder Türkiser Harem, herum und hatte doch die Expertenberechnungen auf dem Tisch, obwohl alles was die Experten in den letzten 20 Monaten geliefert haben nicht immer mit der Realität zu tun hatte.
Impfen und nochmals Impfen ... hat nicht funktioniert, keine Vorbereitungen, keine zusätzliche Pflege, Betten und Vorkehrungen .... wurden getroffen und jetzt haben wir den Salat.
Kein Konzept der vorbeugenden Betreuung, kein Konzept für die Behandlung zuhause ... so geht es nicht. TS  

10:49 I orf: Stelzer kündigt Lockdown für OÖ an

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) hat am Donnerstag angekündigt, dass OÖ und Salzburg ab nächster Woche in den Lockdown gehen, wenn es zu keinem bundesweiten Lockdown kommt.

Zufällig im Bundesland mit der MFG im Landtag?! Wird jetzt die Mücke am Stein noch recht zeitig einen Lockdown für ganz Österreich vor den erwarteten Großdemos am Wochenende verkünden - die Ungeimpften sind schuld....? HP

 

09:17 I tkp: Aufrufe zur Beteiligung an den Protestaktionen gegen 2G-Regel am 20.11. in Wien

Regierung und Medien haben die Spaltung und den Hass weiter getrieben als ich es bisher für möglich gehalten hätte. Seit 1945 wurde nicht in dieser beispiellosen Art und Weise gegen immerhin ein Drittel der österreichischen Bevölkerung gehetzt und Hass geschürt. Deshalb wird es hoffentlich am Samstag die bisher größte Demonstration gegen Spaltung und Hass sowie für Rechtsstaat und Demokratie geben.

Sehe schon die Wahrheitsproduzenten beim Standard, Kurier, orf etc. die Bleistifte spitzen. Als da wären: Coronaleugner, Rechtsextreme, Rechtslastige, umstrittene Wissenschaftler, bildungsfern, Fake News, Gesundheitgefährder, fragwürdige Studien, unsolidarisch… HP

09:04 I yt: Demo gegen Impfpflicht für Gesundheitspersonal vor Klinikum in Wels-Neustadt

Bericht von der Demo. Wenn die Pflege durchhält, könnte es eng werden für die Politik. Die Personalsituation ist bereits seit JAHREN! am Anschlag. Wenn jetzt auch nur 5-10% wegbrechen (Burnout, Krankenstand, Kündigung), dann ist Schicht im Schacht. HP

 

09:00 | unherd: inside the austrian lockdown

Lokalaugenschein in WIen mit dem britischen Reporter Freddie Sayers. Mr Sayers bleibt stets höflich und pflegt das britische Understatement. Sein Entsetzen über die Aussagen seiner Interviewpartner ist dennoch klar zu erkennen. Vor allem Herr Manfred Nowak, Menschenrechtsexperte, macht einen besonders blöden Eindruck. 

Super Werbung für Österreich vor der Wintersaison. Grossartige Leistung der Bundesregierung. (Sarkasmus off) JJ

16:28 | Leser-Kommentar
Schutz der Ungeimpften …das erinnert krass an den „Antifaschistischen Schutzwall“

08:00 | oö:  Rufe nach Impfpflicht werden lauter

Angesichts der hohen Infektionszahlen lässt am Mittwoch einer der bekanntesten und renommiertesten Juristen des Landes aufhorchen: der Rektor der Linzer Johannes Kepler Universität, Meinhard Lukas, fordert erstmals eine Debatte über eine Impfpflicht für alle. Denn die Situation in den Krankenhäusern und Intensivstationen sei unerträglich, das habe er in zahlreichen Gesprächen mit dem Personal dort in den letzten Tagen sehr deutlich gesehen. Deshalb brauche es zum einen noch mehr Kontaktreduktionen auch für Geimpfte, aber auch die Diskussion um eine allgemeine Impfpflicht.

Leser Kommentar
Gibt es vielleicht jemanden aus dem Team oder Leser, die die rechtlichen Möglichkeiten beleuchtet und vor allem Lösungen gefunden haben, um dem irgendwie zu entkommen?

07:55 | Der Bondaffe zu 171121 - ÖVP-Impfpass   
Was die "zuständige Ärztin" angeht, darf man sich schon fragen ob diese im Rahmen ihrer Sorgfaltspflicht gehandelt hat? Also ein "ein Handeln, das mit Aufmerksamkeit, Gewissenhaftigkeit, Umsicht und der nötigen Vorsicht" ausgeführt wird. Da könnte man leicht jemand zu einer Straftat verführen, wenn man der Person einfach so die Papperl mitgibt. Was
sicherlich nicht angedacht war. Wahrscheinlich hat es pressiert, der Nationalrat wartet. Gut das die Abgeordnete Ihren Impfpass im Parlament dabei hat. Es ist auch unbedingt notwendig, diesen zum Doktor mitzunehmen. Warum auch?

Und was die Papperl angeht. Vielleicht wars eine Impfung gegen Botulismus, oder gegen Kryptosporidiose, oder gegen Giardiasis, oder gegen Diphterie? Na ja, vielleicht auch gegen Soorkolpitis.

16:24 | Leser-Kommentar zum gestrigen Kommentar von JJ
https://t.me/oliverflesch/5375 Ober-Staatsanwalt a.D. Daniel Trappe als unverdächtiger Zeuge!

17.11.2021

20:45 | Kommentar JJ zu Österreichs Lockdown für Ungeimpfte

Normalerweise kommentiere ich die Politik Österreichs nicht, als Thema ist sie mir zu weit weg. Die neueste Entwicklung erfüllt mich aber mit großer Sorge. Dazu folgender Kommentar und Frage an den Hausjuristen.

Langsam bekommt die Republik Österreich ein Problem mit ihrer Politik, jedenfalls im Ausland. Der Lockdown gegen Ungeimpfte erregt Aufmerksamkeit. Vorgestern hat Nigel Farage diesen thematisiert und gestern hat der kroatische Premier die Politik der Wiener Regierung unmissverständlich als faschistoid bezeichnet.

Wir müssen in aller Klarheit festhalten, was in Österreich momentan passiert. Ungeimpfte, egal ob von ihnen eine epidemiologische Gefahr ausgeht oder nicht, sprich auch wenn sie nachweislich nicht infiziert sind, dürfen Kultureinrichtungen, Gastronomieeinrichtungen, Geschäfte außer Supermärkte und gewisse Dienstleister wie Friseursalons nicht betreten. Geimpfte hingegen, auch wenn sie infiziert sind, dürfen sich im öffentlichen Raum und am Arbeitsplatz ungetestet und ungehindert bewegen und das Virus weitergeben.

Somit ist klar, dass diese Maßnahme mit einer Unterbrechung der Infektionskette nichts zu tun hat. Die Wiener Regierung hat die Bevölkerung des Landes in zwei Gruppen geteilt, jene die Spike Proteine und Antikörper im Körper haben, und jene die diese nicht haben. Aufgrund ihrer Biologie, der Biologie, die ihnen mit ihrer Geburt gegeben wurden, werden ungeimpfte Menschen von weiten Teilen des öffentlichen Raumes ausgesperrt.

Es ist das erste Mal seit Mai 1945, das Menschen in Österreich aufgrund ihrer Biologie den Zugang zum öffentlichen Raum verboten wird. Gewiss, es gibt in Österreich keine Ghettos und keine Gefangenenlager, die Ungeimpften dürfen arbeiten, Lebensmittel einkaufen und zur Erholung spazieren gehen. Der Vergleich ist endenwollend. Ein Tabubruch und eine eindeutige Grenzüberschreitung ist diese Politik trotzdem, wenn auch eine(r), der in Österreich weitgehend unbemerkt erfolgt ist.

Das Ziel dieser Politik ist klar: ungeimpfte Menschen zu diskriminieren und ihnen das Leben schwer zu machen, damit sie sich „freiwillig“ für die Impfung entscheiden.

Teilweise wird schon jetzt in manchen Betrieben und Ämtern 2G intern umgesetzt. wie ich höre. Ungeimpfte sind dann von Verhandlungen und Firmengesprächen ausgesperrt. Der Weg zu Kündigungen und Arbeitsverbote ist nicht mehr weit.

Die Regierung und die staatlich finanzierten Medien veranstalten eine Kampagne gegen Ungeimpfte, vor allem gegen gesunde Ungeimpfte, die Erkrankten sind nämlich nach kurzer Zeit zu mehr als 99% in der Gruppe der Genesenen wiederzufinden. Die Regierung versucht ungeniert, die ganze Schuld für die Misere der österreichischen Corona-Politik den Ungeimpften in die Schuhe zu schieben.

Diese Entwicklung ist für den Außenstehenden verblüffend und aus der Ferne schwer zu verstehen. Dieser Beobachter hat den Eindruck, die Wiener Regierung verfolgt eine Politik, die die folgende Ziele hat: eine klar definierte Minderheit auszugrenzen, diese Minderheit zu einem Sündenbock zu stilisieren und Aggressionen in der Mehrheitsbevölkerung gegen diese Minderheit zu schüren.

Führende ÖVP-Politiker und Funktionäre finden in den letzten Tagen erstaunliche Worte und offenbaren eine für diesen Beobachter gleichermaßen erstaunliche Geisteshaltung:

krone.at: Köstinger:„Die Zeit der Solidarität ist vorbei“
So ließ Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wissen, dass „die Zeit der Solidarität mit jenen, die sich aus fadenscheinigen Gründen nicht impfen lassen wollen, abgelaufen“ sei. Es könne „nicht sein, dass mutwillige Impfverweigerer die Mehrheit der Bevölkerung in Geiselhaft nehmen“.
„Warum sollen Schülerinnen und Schüler solidarisch mit den Ungeimpften sein?“ fragte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und verwies auf das systematische regelmäßige Testen in den Schulen und die hohe Impfquote der heimischen Lehrer.
Arbeitsminister Martin Kocher wiederum betonte die „kollektive Verantwortung“ zur Impfung.

Diese Politik trägt inzwischen in der Mehrheitsbevölkerung schon Früchte, ein motivierter Anwalt hat die Ungeimpften schon im Visier.

krone:Aufstand der Geimpften
Wie schaut’s aber aus, wenn Personen, die sich zwar an die Empfehlungen der Regierung halten – vor allem was die Impfung betrifft –, durch Lockdowns oder verschobene Operationen trotzdem Schaden nehmen? Welche Rechte haben sie? Dieser Frage hat sich nun der renommierte Wiener Anwalt Eric Breiteneder angenommen und bereitet Sammelklagen vor, denen sich Betroffene ab sofort anschließen können....
Aber nicht nur der Staat – also Bund und Länder – steht auf der „Abschussliste“ des Anwalts, sondern in gleichem Ausmaß Volksverhetzer. „Wir wollen jene zur Verantwortung ziehen, die entgegen wissenschaftlichen Grundlagen Ängste gegen die Impfung schüren und Falschnachrichten darüber verbreiten“, so Breiteneder. Daher soll gegen bekannte oder auch weniger bekannte Personen demnächst Strafanzeige eingebracht werden.

Und in Deutschland, das Österreich inzwischen in dieser politischen Entwicklung hinterher hinkt, wird inzwischen unter Akademikern von einem Ausreiseverbot für Ungeimpfte diskutiert.

bz: Ethikrat-Professor fordert Ausreiseverbot für Ungeimpfte

Mir wurde berichtet, dass die MFG Partei vergangenen Samstag am Heldenplatz eine Kundgebung abgehalten hat. Angeblich gibt es momentan gleichzeitig eine Ausstellung am Heldenplatz, die Wiens Beitrag zur Entstehung des Faschismus in den späten 30er Jahren thematisiert, mit den Titel „Das Wiener Radikalisierungsmodell“.
Sollte das wahr sein, dann kann man das nur mehr mit dem Schlagwort „You couldn`t make this stuff up“ beschreiben.

Erstaunlich für mich als ausländischer Beobachter, ist das es Anwälte gibt, die Ungeimpfte vor Gericht ziehen wollen, aber anscheinend keine Anwälte, die Im Geiste des Antifaschismus die Regierungspolitik vor Gericht bringen möchten.

Daher folgende Fragen an den Hausjuristen.

Warum interessieren sich österreichischen Juristen scheinbar überhaupt nicht für dieses Thema? Was ist mit dem Verbotsgesetz? Ist dies lediglich rückwärtsgewandt anzuwenden, sprich nur gegen Versuche, die Politik der 30er und 40er Jahre zu rehabilitieren oder kann dies verwendet werden, um eine Tyrannei in modernem Gewand abzuwenden? 

Und wenn das Verbotsgesetz kein passendes Instrument ist, um diese Diskriminierung zu stoppen, ist diese Diskriminierung mit der Verfassung der Republik Österreich überhaupt kompatibel? Warum gibt es kein Statement zu diesem Thema von österreischischen Verfassungsrichtern? Oder täusche ich mich? Bäumt sich vielleicht hinter den Kulissen unter den Juristen im Moment Widerstand auf?

Nie hätte ich gedacht, dass eine österreichische Regierung eine solche Politik vertreten würde. Nie hätte ich gedacht, Vertreter einer Volkspartei würden solche Sätze in den Mund nehmen. Der Schaden an der Reputation Österreichs, der gerade entsteht, ist enorm. Früher fürchteten sich die österreichischen Politiker vor kaum etwas mehr als vor einem Reputationsverlust im Ausland. Auch das scheint unter Türkis/Grün kein Thema mehr zu sein.

Über eine Stellungnahme des Hausjuristen würde ich mich sehr freuen. Aber vielleicht ist das ganze Thema in Österreich einfach zu heikel. Besorgt und traurig, euer JJ

19:34 | orf.at: 15 Monate altes Kind auf Intensivstation

Er verwies unter anderem auf den tragischen Fall eines 15 Monate alten Mädchens, das mittlerweile vom Salzkammergut-Klinikum ins Linzer Kepler-Uniklinikum verlegt worden ist. Das Kind liegt mit Covid-19 auf der Intensivstation. Es sei noch „kritisch krank, aber nicht mehr an der Herz-Lungen-Maschine“. Er rief zur Impfung auf und betonte, dass man so auch gefährdete Menschen wie Kranke und Kinder schütze.

Die Propaganda ist einfach nur mehr zum Speiben und schreckt auch nicht davor zurück, Säuglinge zu instrumentalisieren. Dieses bedauernswerte Kleinkind leidet an Corona und (!) RSV, das gerade in Österreich grassiert (siehe die Zahlen der Meldestelle hier), das vor kurzem zu ganz wenigen Zeitungsberichten geführt hat (siehe hier und hier, wo von zig Kleinkindern auf der Intensivstation die Rede ist) und das RSV ist in der Dritten Welt die zweithöchste Todesursache unter Kleinkindern nach der Malaria, - und sämtliche Medien schießen in Verkennung der Realität, bislang ist in Österreich noch kein Kind ohne schwere Vorerkrankung an Corona verstorben, aus allen Manipulationsrohren, um die Impfung anzupreisen. AÖ

19:14 | exxpress.at: Juraczka stellt klar: ÖVP war unter Mitterlehner komplett zerstritten

Die jüngsten Wortmeldungen von Ex-ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner stoßen bei langjährigen Parteifunktionären auf deutliche Irritationen. Gegenüber eXXpress spricht der Dritte Landtagspräsident von Wien, Manfred Juraczka, jetzt Klartext: Mitterlehner habe bei der Parteiführung keinen guten Job gemacht.

Der Artikel ist schon einige Tage alt. Er deutet aber darauf hin, dass im Hintergrund ÖVP-intern eine harte Auseinandersetzung zwischen den Türkisen und Schwarz tobt. Wer auch immer auf Bundesebene diese Auseinandersetzung gewinnt, die Verliererseite wird längere Zeit nichts mehr zu melden haben. AÖ

16:47 | orf: Wirbel um Demo vor Spital in Wels

Vor dem Klinikum Wels-Grieskirchen in Oberösterreich ist gestern gegen eine Coronavirus-Impfpflicht für Gesundheitsberufe demonstriert worden.
In Social-Media-Beiträgen hieß es, der Krankenhaus- und Rettungsbetrieb sei dabei gestört worden. Auch entsprechende Bilder und Videos kursierten. Klinik und Landespolizeidirektion dementierten, dass es zu Störungen gekommen sei. Laut Polizei nahmen rund 600 Menschen am Protest teil.

Kommentar der Einsenderin
Recht oder Unrecht? Information verfügbar: "Deshalb seien auch Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz in der betreffenden Verordnung ausdrücklich von der 2-G-Pflicht bzw. dem Lockdown für Ungeimpfte ausgenommen. Ob die Polizei den Versammlungszweck gutheiße oder nicht, sei völlig unerheblich."

14:45 | oe24:  Aufregung um Impfpass-Video im Nationalrat

„Selbstverständlich hat die zuständige Ärztin diese Impfung im elektronischen Impfpass eingetragen. Zusätzlich hat sie mir, weil ich meinen gelben Impfpass nicht mithatte, den leeren Impfstoffbehälter mit der Chargennummer zum Einkleben gegeben, was ich dann auch gemacht habe“, so die ÖVP-Abgeordnete.

Jooo ehhhh, rufen wir der Abgeordneten zu!    nur, aber, wieso ... muss man dann die Verpackung erst öffnen um an die "Pickerl zu kommen" ... wieso war die Verpackung nicht schon offen ... weil ja der Behälter verspritzt wurde?  .... Bitte, wenn, dann so, dass man nicht den Eindruck hat ... ihr Pfeifen haltet uns für Depperte!  TS

14:00 | WB:  SKANDAL-VIDEO: Fälscht ÖVP-Politikerin Impfpass im Nationalrat?

Wahnsinn! So würden sich viele wohl gerne impfen. Während der Nationalratssitzung nimmt sie eine Ampulle aus ihrer Handtasche, zieht einen Aufkleber ab und heftet ihn sich in ihren gelben Impfpass! Österreichs Bürgern droht für das Fälschen von Impfpässen hohe Geldstrafen bis hin zur Haft! „Impft“ man sich so bei der ÖVP? Trotz des recht eindeutigen Videos gilt natürlich – wie immer – die Unschuldsvermutung.

Sie hat dem Arzt ja nur die Arbeit abgenommen ... vielleicht hatte Mücki keine Zeit ihr gleich den 3 Booster zu geben?
... ist wie die Entgegennahme von Geld in der Politik, man hebt es auf ... bis die Staatsanwaltschaft Zeit hat sich darum zu kümmern.  
Es gilt natürlich die Unschuldsverschwurbelung ... TS

14:05 | Leser Kommentar  
Wahnsinn! So würden sich viele wohl gerne impfen. Während der Nationalratssitzung nimmt sie eine Ampulle aus ihrer Handtasche, zieht einen Aufkleber ab und heftet ihn sich in ihren gelben Impfpass! Österreichs Bürgern droht für das Fälschen von Impfpässen hohe Geldstrafen bis hin zur Haft! „Impft“ man sich so bei der ÖVP? Trotz des recht eindeutigen Videos gilt natürlich – wie immer – die Unschuldsvermutung.
So viel zu Politiker und Ehrlichkeit!

... was in jedem Fall zu hinterfragen ist ... woher kommt das Zeug, welcher Arzt hat es ihr gegeben?  TS

16:00 | Monaco
ich denk, es kommt von ihrem Therapeuten....die Dame ist von Kindesbeinen an Panini-Album-süchtig......

12:04 | statistik.at: Inflation steigt im Oktober 2021 auf 3,7%

Die Inflationsrate für Oktober 2021 lag laut Statistik Austria bei 3,7% (September 2021: 3,3%). Der Indexstand des Verbraucherpreisindex 2020 (VPI 2020) betrug im Oktober 2021 104,1. Gegenüber dem Vormonat September 2021 stieg das durchschnittliche Preisniveau um 0,6%. "Mit 3,7% erreichte die Inflation im Oktober den höchsten Wert seit 13 Jahren. Hauptverantwortlich dafür waren weitere, markante Preisschübe bei den Treibstoffen und beim Heizöl, gerade im Vergleich zu den niedrigen Preisen von vor zwölf Monaten. Eher moderat entwickelten sich hingegen die Nahrungsmittelpreise", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Der Miniwarenkorb, der einen wöchentlichen Verkauf abbildet und Ausgaben für Treibstoffe enthält, steigt im Jahresvergleich gleich um stolze 8,5%, der Mikrowarenkorb, der lediglich Lebensmittel, Zeitungen und den Kaffee im Kaffeehaus enthält , immer noch um 3,3 Prozent. Bei der nur leicht um 1,1 Prozent gestiegenen Hauptgruppe "Nahrungsmitel und alkoholfreie Getränke" handelt es sich um die Ruhe vor dem Preisanhebungssturm, der in den nächsten Wochen und Monaten durch die Regale fegen wird. AÖ

08:00 | Kosmo:  Kroatischer Präsident über Österreich-Lockdown: “Das ist Faschismus!”

Zu einer sehr radikalen Aussage ließ sich der kroatische Präsident Zoran Milanović nach seiner Audienz beim Papst hinreißen. Er bezeichnete die Situation in Österreich als “Faschismus”.
Der kroatische Präsident Zoran Milanović kam am Montagmorgen zu Beginn seines offiziellen Besuchs im Vatikan zusammen mit seiner Frau zu einer Privataudienz beim Papst. Nach dem Treffen sagte er, dass sie die Situation in der Region besprachen und dass jeder im Vatikan geimpft sei, also hätte es keinerlei Probleme mit Covid-Regelungen gegeben.

Nur weil unser gegenwärtiger Kanzler an allem und jedem seine diplomatische Note hinterlässt, ist es doch noch lange kein Faschismus!   
Wir marschieren doch jeden 1. Mai in Wien, wir bekommen eine Schnappatmung bei jeder "gesellschaftsgefährdender Aussage" ... und wir entzünden mit den Zündelomas in selbstgestrickten Klamoten überall Kerzerl.   Mit einem Wort ... wir sind so gegen Rechts, dass wir es nicht einmal merken, wenn es wieder ausleben.  TS

Waldbauernbub
Da sprach Zoran Milanović von Faschismus.

17:14 | Leser-Kommentar
Zwei Wochen Medien-Lockdown, und die Pandemie ist Geschichte.
Mal ehrlich, mich/uns kümmert es schon lange nicht mehr was hier für Regeln gelten. Und wenn man uns im Einzelhandel das verdiente und versteuerte Geld nicht ausgeben lassen will, ja dann Pech gehabt……Amazon liefert und der Einzelhandel geht pleite. Politik und diese sogenannten Experten haben keine Weitsicht – siehe Krankenhäuser und Pflegepersonal. Purer Aktionismus! C’est la vie

16.11.2021

17:30 | Der Waldbauernbub "Corona Tests in Österreich und den Nachbarländern

Wenn wir alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, auf Corona testen, dürfen wir uns nicht wundern wenn die "Fälle" durch die Decke gehen.

Der Chart im Cover-Slider zeigt die Durchsnittstestungen/Tag für die Länder Mitteleuropas. Österreich testet mit durchschn. 50 Tests pro 1.000 Einwohner, 20 mal so viel wie das 10 mal so große Deutschland. Unglaublich! Da darf man sich dann nicht wundern, dass man zum Hochrisikoland hochstilisiert wird und unser wichtigster Wirtschaftszweig, der Wintertourismus abermals zum Erliegen kommen wird. Wie deppat kann man eigentlich sein? TB

15:51 | vol.at: Kroatischer Präsident kritisiert Lockdown für Ungeimpfte in Österreich

Der kroatische Staatspräsident Zoran Milanovic hat scharfe Kritik am österreichischen "Lockdown für Ungeimpfte" geübt und ihn indirekt als "Dummheit" bezeichnet. "In Österreich verbietet man heute Menschen, die nicht geimpft sind, das Haus zu verlassen. Was ist das, Wissenschaft oder Methoden, die an die 30er Jahre erinnern?", sagte Milanovic am Montag nach Angaben der Zeitung "Jutarnji list" nach einer Audienz bei Papst Franziskus im Vatikan. (...) "Ich habe den Bürgern empfohlen, sich zu impfen, aber die Bürger haben das Recht, sich vor Willkür schützen", brach der sozialdemokratische Ex-Premier eine Lanze für die Rechte der Ungeimpften. (...) Nach den Daten von "Our World in Data" sind in dem jüngsten EU-Staat erst 45,5 Prozent aller Bewohner vollimmunisiert (Österreich: 63,4 Prozent).

Soweit hat es die österreichische Regierung bereits gebracht, dass ein befreundeter Staatschef zur Erhaltung von Freiheit und Menschenwürde in Österreich mahnen muss.  RI


12:22 | wiener zeitung: Was an der Kritik an der WKStA dran ist

Strafrechtler können Beschwerde der Justiz-Rechtsschutzbeauftragten am Vorgehen in der Inseratenaffäre einiges abgewinnen.

Werden jetzt die roten, blauen und pinken Dauerempörer auch die "Wiener Zeitung" des Schwurblertums zeihen und werden orf.at und derstandard.at in gewohnter Manier von "Attacken" der Wiener Zeitung auf die "unabhängige" Justiz schreiben, in völliger Verkennung der Rechts- und Organisationsstellung der weitgehend grünInnen*außen-roten WKStA? AÖ 

10:39 | n-tv: Kanzler Schallenberg: Lockdown in Österreich wirkt

Österreich weist zuletzt eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 800 aus, die Regierung sieht einen Lockdown für Ungeimpfte als einzige Lösung. Und die wirke seit der Ankündigung, so Kanzler Schallenberg. Die Schlangen vor den Impfzentren sind lang.

Des Karma, welches sich der österreichische Schattenkanzler da aufgeladen hat, möcht' i ned g'schenkt haben. Und das alles obwohl er nur Ersatzmann ist und wahrscheinlich nur kurzfristig im Amt bleibt. Hat sich nicht ausgezahlt für ihn - für die Bürger a ned! TB

Der Kolumbianer
Klarerer Klartext geht nicht: Der Lockdown ist Impfzwang! Das Ziel die Impfung, nicht die Gesundheit der Menschen oder sinkende Inzidenzzahlen.


09:05 I respekt: Offener Arztbrief an den Gesundheitsminister

".... Außerdem muss ich als Arzt jeden Menschen individuell betrachten, um die optimale Therapie für ihn zu finden. Was ist mit einer individuellen Nutzen-Risiko Abschätzung im Bezug auf Impfungen plötzlich geschehen?

Seit wann gibt es asymptomatische Krankheiten, Herr Kollege Mückstein?
Wie soll Herdenimmunität durch eine Impfung erzeugt werden, die keine sterile Immunität auslösen kann?
Wie ist es möglich, dass dieser Impfstoff (wie von Ihnen öffentlich im Fernsehen behauptet) nicht ins Blut gelangt?
Waren Sie auf der gleichen Universität wie ich?
Wie können Sie uns Ärzten mit rechtlichen Schritten drohen, wenn wir Antikörper-Bestimmungen durchführen, um einen Überblick über den Immunstatus der Patienten zu erhalten?
Die höchst fragwürdige Parole: “Testen, testen, testen“ wurde von Ihnen stets als essentiell zur Pandemiebekämpfung ausgerufen. Jetzt plötzlich soll ein negativer Test gar keinen Wert mehr haben?
Bitte erklären Sie mir Ihren Sinneswandel.

Ist das ultimative Ziel tatsächlich die zwanghafte komplette Durchimpfung der Bevölkerung mit schlecht wirkenden, potentiell gefährlichen Substanzen inkl. Auffrischungsimpfungen bis in die Unendlichkeit? Was soll das bringen?"

Eine Art Zusammenfassung und Generalabrechnung mit dem C-Wahn! Ob die Mücke am Stein schon mal von Jaspers Psychopathologie gehört hat? `Wohl eher nicht. HP

06:38 | oe24:  Mückstein lockert PCR-Testpflicht in der Arbeit

Sofern kein PCR-Test verfügbar oder nicht rechtzeitig ausgewertet werden kann, ist nun auch ein Antigen-Test möglich.
Die für manche ungeimpfte Bedienstete geltende PCR-Test-Vorschrift (2,5G-Regel) ist am Montagabend von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gelockert worden. Die von der strengeren Testpflicht betroffenen Personen (in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen sowie in der Nachtgastronomie Tätigen) können bei Uneinbringbarkeit eines PCR-Tests auch einen Antigentest (3G-Regel) vorlegen.

.. die Wurzel des Übels liegt in ... "Kann Glaubhaft gemacht werden.... ", gilt nur ein Handyvideo von einer zwei bis drei Kilometer langen Warteschlange, Fotos oder eine Bestätigung von der Spar-Kassiererin mit Notarstempel.  Man kann es auch auf andere Art und Weise "Glaubhaft" machen ... indem man die Verordnung dem Polizisten, Arbeitsinspektor in die Hand drückt und ihnen versichert, das Drehbuch der Verrückten aus Wien ... ist nicht das reale Leben.  
Managment und Leadership ... in der Regierungsblase Wörte ohne Hintergrund, Fähigkeiten oder Kenntnisse. Vielleicht hilft ja die Impfung.
Sicher ist jedoch, die Demo am 20.11. in Wien wird ebenso helfen.  TS

15.11.2021

16:06 | oe24: Köstinger: "Halte überhaupt nichts von den Wortmeldungen des Gesundheitsministers"

Und auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hält "überhaupt nichts von den Wortmeldungen des Gesundheitsministers". In einem Gespräch mit Journalisten am Rande des EU-Agrarrats am Montag in Brüssel sprach sie sich "absolut gegen allgemeine Ausgangsbeschränkungen" aus.

Also vom Altkanzler wissen wir, dass wenigstens die Kommunikation gut funktioniert hat. Unter dem hätte es die Widersprüchlichkeiten zwar gegeben, aber diese hätten niemals das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Der war in puncto Kommunikation ja so gut, dass die sich untereinander sogar Fotos ...  ach lassenwir das!
Diese "Koalitionskrise" könnte von den Türkisen auch absichtlich herbeigeführt worden sein, damit die alten Schwarzen endlich auch wieder dafür sind, dass der Heiland wiederaufersteht. immerhin ist der schon 11 Mal so viele Tage weg, wei sein Vorbild vor 1990 Jahren! TB

Kommentar des Einsenders
„Lockdowns wirken nur bedingt“, so Köstinger - also ist es nur eine Strafe für Ungeimpfte! Außerdem ist ein vorsätzlich ungeeigneter Lockdown erst recht verfassungswidrig!

16:28 | Monaco
´hält nichts von seinen Wortmeldungen´......wie der Lehrer über den Schüler.....Chef über den Untergebenen.....wer ist jetzt eigentlich aktuell ÖVP-Domina ?! Edtstadler oder Köstinger......

18:02 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:28
I find die Edtstadler hot des geilere gschau

13:23 | standard: Kanzler und Opposition gegen Mücksteins Vorschlag für nächtliche Ausgangsbeschränkungen

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) hat sich am Montag gegen erneute Maßnahmen für die Nachtgastronomie ausgesprochen. Er erteilt damit dem Vorschlag von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) eine Absage, der eine generelle nächtliche Ausgangsbeschränkung angesprochen hatte. Auch die SPÖ lehnt den Vorschlag zu gegebenem Zeitpunkt ab und möchte erst sehen, wie die gerade ergriffenen Maßnahmen wirken. Die Neos würden dagegen sogar zum Verfassungsgerichtshof gehen.

Auf den ersten Blick möcht' man meinen, dass der Gesundheitsminister politisch jetzt ziemlich im Eck steht. Kanzler und Opposition gegen ihn!
Aber wir wissen ja dass der unt adelige Schatten-Kanzler ja ein echter Umfaller ist, hat er ja noch vor wenigen Tagen gemeint, dass ein Lockdwon für Ungeimpfte niemals kommen würde! TB

Kommentar des Einsenders
Der hörige Bürger ist ein echter „Hosen-Pfizer“! Mindestens dreimal ließ er sich schon „stechen“, jetzt eilt er an der Spitze der Todesunmutigen mit FFP2 Maske privilegiert in Geschäfte und stänkert Personal um „eng maschigere“ Kontrollen an! Wie lebhaft kann man sich in die frühen 1940er versetzen!

16:22 | Leser-Kommentar
bleib dabei - das was wir hier präsentiert bekommen ist so gewollt - der film läuft nur noch, daß auch die letzten hörigen draufkommen wie sehr wir alle verarscht werden... ich denke immer öfter darüber nach ob politik wie wir sie noch kennen nicht ein auslaufmodell ist und auch diesbezüglich etwas neues auf uns zukommt, denn daß kann eigentlich niemand mehr der geistig noch halbwegs normal ist als politik wahrnehmen...

09:45 | uncut: Nur wenige Tage nach einem Besuch von Soros erklärt Österreich den Ungeimpften den Krieg

Der österreichische Bundeskanzler Schallenberg war das jüngste österreichische Staatsoberhaupt, das ein Mitglied der Familie Soros herzlich willkommen hieß. Die Soros-Familie ist schon immer gerne nach Österreich gereist und hat führenden SPÖ- und ÖVP-Politikern die Hand geschüttelt – vor allem in diesen Tagen denjenigen, die für die Impfstoffpolitik zuständig sind.

Nicht vergessen: das Lendenfrüchtchen des alten Philantropen hat vorige Woche dem Schattenbundeskanzler einen Besuch abgestattet.
Und eines sollten wir nie vergessen: Österreichs Bundesregierung ist das einzige Land am Erdenrund, welches derart gegen 1/3 seiner Bürger vorgeht und so die Gesellschaft spaltet, gleichzeitig aber jedem Andersdenkenden der Gesellschaftsspaltung zeiht! TB

Kommentar des Einsenders
"In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant." soll schon Roosevelt, der damalige Präsident der USA, gesagt haben. Und welche geopolitische Rolle Soros spielt, ist ja auch bekannt.

07:10 | Der Ärztekammer Präsident ... mit seinen SM Überlegungen

So schauts aus im Narrenhaus!  Diese Herrschaften schauen jetzt einmal, wie die Menschen reagieren auf die Einschränkungen und wenn nicht der "Gegenwind" kommt, dann schalten sie auf einen höheren Gang.  TS

08:10 | Leser Kommentar
Österreich eine Spielwiese für Psychopathen

... mit Szekeres bekommt der Begriff ... "Arztmangel" eine ganz andere Bedeutung.  TS

08:43 | Monaco
den Szekeres wenn ich seh, rein optisch, denk ich immer an ´Puck die Stubenfliege´.....die ist übrigens auch überall o´grennt.......

16:00 | Leser-Kommentar
Zu Szekeres - wenn fesseln und impfen rechtlich möglich wäre, er wäre der Erste der dafür ist. Weiß man auf welchen Gehaltslisten der Typ steht?
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1700/71284/ZIB-1700/14112964/Szekeres-fordert-Repressalien-im-Beruf/15035123 

06:35 | Krone:  Mückstein will nächtliche Ausgangssperre für alle!

Klare Worte hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein in der „ZiB 2“ am Sonntagabend gefunden, was die am Montag startenden Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte betrifft. Die Ungeimpften seien „Infektionstreiber der vierten Welle“, so Mückstein. Man sehe dies deutlich an den Inzidenzen, die bei den Ungeimpften fünf- bis sechsmal höher seien. Sollten sich die Zahlen nicht verbessern, könnte es weitere Maßnahmen für alle setzen - nächtliche Ausgangsbeschränkungen würden bereits diskutiert, so der Minister.

Es ist wohl einmalig in der Medizingeschichte, dass Politiker den Ärzten die Medikamente vorschreiben ... und sie gleich auch noch zwingen diese zu nehmen.
Es ist wohl auch einmalig, das gesunde Menschen nur aufgrund ihrer Gesundheit drangsaliert werden ... und der Ärztekammer Chef Szekeres die Menschen fesseln möchte, nur um sie zu impfen, mit einem Medikament, dass noch nicht einmal eine korrekte Zulassung hat.
Wo ist jetzt das politische Kellerkind?  Die Regierungsnatascha, die uns noch vor einigen Monaten ein Licht am Ende des Tunnels versprochen hat und die Pandemie für beendet erklärt hat. TS

08:10 | Leser Kommentar
Liebe Österreicher, Ihr habt solch ein wunderbares Land mit netten Menschen aber geistesgestörte Politiker wie wir in Deutschland. Dieser ganze Coronawahnsinn wäre in den Griff zu bekommen, wenn man die Krankenhäuser und das Pflegepersonal nicht kaputtgespart hätte. Als Unternehmer muss man agieren und nicht reagieren, man muss Visionen entwickeln und erfolgreich umsetzen. Politik fordert nur, hat aber keine Lösung. Wir werden wahrscheinlich in ein neues europaweites staatliches Tolitär-Zeitalter überführt werden und der Mensch ist ein Lemming, statt sich ab jetzt massiv zu wehren verfällt dieser in einen Dornröschenschlaf. Wehren heißt nicht Gewalt, aber ich würde an eurer Stelle das ganze Land lahmlegen, Arbeitsniederlegung, Streiks usw.

... die einzige Vision die unser Vizekanzler vor sich hat ... ist das volle Glas.  Ein Gesundheitsminister der sich mit seinem E-Scooter rauchend als Lok fühlt und ein Kanzler der gerne Pferde hat, vielleicht kommt ja die Reiterstaffel wieder?  TS

08:51 | Leser Kommentar zum Tyrannen Mückstein   
Der Islamische Terrorist ist obsolet und ward zu Grabe getragen. Das neue weltweite Feindbild ist der ungeimpfte Gesundheitsterrorist. Der Terror ist jetzt überall, er lauert nicht mehr an jeder Ecke aber in jedem von uns/euch. Mückstein und Konsorten wollen nur euer Heil.
Corona ist die neue Religion und jeder Ungeimpfte ist ein UNGLÄUBIGER.

09:37 I Leser Kommentar zu "Corona als Religion"

Genau so ist es! Tatsächliche Wissenschaft und Objektivität würden die Agenda nur gefährden. Religion war zur Durchsetzung großer Ziele immer schon sehr hilfreich. Also: nicht überzeugen, sondern drohen. Nicht diskutieren, sondern Gesslerhüte grüßen lassen. Nicht argumentieren, sondern Dogmen nachbeten lassen. So funktioniert das.

„Ungläubige! Tut Buße und bekehret euch! Lasst ab von euren widerspenstigen Gedanken und frevelhaften Ansichten. Macht euch leer im Geiste, um das heilige Sakrament der Impfung empfangen zu können, welches euch vom bösen Coronateufel erlösen wird. Vor allem müsst ihr daran glauben. Glaubt unseren Hohenpriestern, den Experten und befolgt ihre Ratschläge. Widersprecht nicht euren Regierungen, sondern fügt euch ins Unvermeidliche, auf dass es euch dann im Jenseits wohlergehe. Natürlich müssen diese Impf-Rituale dann immer wieder neu durchgeführt werden, um den Glauben der Impflinge zu stärken, - so wie bei jeder guten Religion: Kundenbindung ist alles…


 

01:10 | Riesling: Österreich heute - Es küsst ein zarter Hauch von Sowjetunion

Gut 600 Tage nachdem Sebastian Kurz erstmalig die Demokratie in Österreich aus den Angeln hob, folgt nun ein weiterer Sündenfall. Kurz täuschte damals: „In der Hoffnung, dass wir gesellschaftlich, wirtschaftlich und auch sozial nach Ostern (2020 wohlgemerkt, RI)  wieder auferstehen können und unser Leben, so wie wir es schätzen und lieben, fortsetzen können.“ Kurz log weiter: „Glauben Sie mir, es ist die einzige Möglichkeit die wir haben.“ Auf Bachheimer.com wurde dies am 16.03.2020, in „Mit Offenen Karten“, entsprechend kommentiert: „Österreich ist nun eine totalitäre Republik. Mit Segen des Parlaments. Der liberale Geist ist tot. In einer Art DDR 2.0 werden ab Dienstag alle Österreicher eingesperrt, mittels strafbewehrten Hausarrests ihrer Freiheit beraubt. Ganz legal. Durch „Demokraten“."
Dieses Muster setzt sich nun fort, obwohl wir mittlerweile wissen, dass es kaum ein Land auf der Welt schlechter machte als Österreich. Die Handlungen der österreichischen Regierung waren einer freiheitlichen Demokratie unwürdig. 

Nun, 609 Tage später, küsst ein zarter Hauch von Sowjetunion das einstmals freiheitliche Österreich. Die Regierung fordert zukünftig einen regierungsamtlich erteilen Berechtigungsschein oder -grund zum Betreten des öffentlichen Raumes. Sie faseln, zwecks Maskierung ihrer schlecht getarnten "Impf"-Erzwingungsmaßnahme, etwas von Gesundheit, statt sich selbst eingehend auf ihre geistige Gesundheit untersuchen zu lassen. Wurde etwa Herr Schallenberg eingehend auf eine Erkrankung am Napoleon-Syndrom untersucht? 
Spaß beiseite: Diese Totengräber der freiheitlichen Demokratie sind ganz furchtbar an Totalitarismus erkrankt. Nicht anders ist zu erklären, dass Österreich als erstes Land der Welt (!) die Ungeimpften wegschließen will. Soll das etwa Österreichs neuer Exportschlager werden?

Eines dürften alle Freiheitsfreunde in den letzten 20 Monaten jedenfalls gelernt haben: Diese Regierung will den Maßnahmenterror nicht beenden, sondern Österreich in eine dunkle Zukunft führen. Es ist demnach am Volk diesem Spuk ein Ende zu bereiten. Österreich hat diese Regierung nicht verdient.  

14.11.2021

19:27 | Leser-Beitrag: Ein Video das vieles erklärt, mit einem beunruhigendem Ende

DDr. Haditsch ist überzeugt: Das Narrativ, dass es sich um eine globale, tödliche, die Menschheit gefährdende Seuche handelt, ist stark zu hinterfragen. „Aber da kann man medizinisch argumentieren, wie man möchte, wenn es eine politische Agenda umzusetzen gilt, wirken medizinische Argumente nicht“, so der Mediziner. Er stellt klar: SARS-CoV-2 stammt aus einem Labor, wir befinden uns derzeit in einem illegalen Zustand und die Covid-Impfung ist kein „brauchbares Tool“ zur Bekämpfung der Krankheit. Ganz im Gegenteil. Die Impfung, die DDr. Haditsch nicht als solche bezeichnet, sei ein Experiment, bei dem äußerste Vorsicht geboten ist. Sie könnte unter anderem innere Vergiftungen produzieren und das Immunsystem stark beeinträchtigen. Viele Prozesse zeigen sich erst mit der Zeit, was DDr. Martin Haditsch mit einer Tretmine vergleicht.
https://auf1.tv/aufrecht-auf1/interview-mit-ddr-martin-haditsch-covid-geimpfte-sitzen-auf-einer-tretmine/

Sehen andere (wirkliche) Experten genauso und haben ja auch eindringlich davor gewarnt! Leider ist es schon etwas zu spät, um jetzt noch den Unbespritzten den Sündenbock-Ball zuzuschieben...! Und es wird Antworten geben müssen, warum trotz (mangelnder) Kenntnis dieses Experiment gewagt wurde!? OF

19:45 | Die Leseratte zu grünem Kommentar
Was den "Sündenbock-Ball" für die Ungeimpften angeht:
Letztes Jahr, 2020, hatten wir 100 % Ungeimpfte, die alle ungeschützt dem Virus ausgesetzt waren.
Heute, Ende des Jahres 2021, haben wir nur noch gute 30 % Ungeimpfte, die ungeschützt dem Virus ausgesetzt sind.
Wenn wir wirklich eine "Welle/Pandemie der Ungeimpften" haben, dürften die Positiv-Zahlen also höchstens noch ein Drittel der letztjährigen Zahlen ausmachen!
Zusätzlich dürften viele Ungeimpfte inzwischen immun sein, weil sie die Krankheit (vielleicht symptomlos oder mit geringen Symptomen) durchgemacht haben.
Wer also ist für "die höchsten Zahlen seit Beginn der Pandemie" verantwortlich? Die können doch gar nicht stimmen, oder?

Das Narrativ ist im Grunde seit 17 Monaten tot, das Pferd wird alle 14 Tage von den poitischen Glücksrittern umgesattelt und viele Möglichkeiten in der eh schon völlig wirren Kommunikation gibt es halt nimmer... Die Nummer ist längst durch - jetzt wird wohl die wirkliche Wirklichkeit kommen...!? Oder die Fisch in der Donau sind als nächstes Schuld...!? OF

19:00 | Bundeskanzleramt/Gesundheit/EU: Maßnahmenkatalog, Planungsvorhaben, Investitionen

...Am 17. Februar 2021 schlug die EU-Kommission zudem vor, Europa auch auf die immer größer werdende Gefahr durch Virusmutationen besser vorzubereiten. Mit dem neuen europäischen Bioabwehrplan gegen Covid-19-Virusvarianten "HERA Incubator" soll die Zusammenarbeit der Forschenden, Biotechnologie-Unternehmen, Pharmakonzernen und Behörden innerhalb der Europäischen Union und weltweit verbessert werden, um neue Varianten schneller zu erkennen und Anreize für die Entwicklung angepasster Impfstoffe zu schaffen. Zusätzlich beinhaltet der Aktionsplan, dass die Zulassungsverfahren für neue Impfstoffe beschleunigt und der Ausbau der Produktionskapazitäten gefördert werden.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärte dazu: "Mit HERA Incubator soll die Reaktion der EU auf Virusvarianten gestärkt und beschleunigt werden. So ermöglichen wir es der Europäischen Arzneimittel-Agentur, die behördliche Zulassung für angepasste Impfstoffe gegen neue Virusvarianten zu straffen."

Konkret geht es um folgende Maßnahmen

75 Millionen Euro sollen in die Entwicklung spezialisierter Tests und den Ausbau der Genomsequenzierung innerhalb der EU-Mitgliedstaaten investiert werden. Die Genomsequenzierung stellt eine wissenschaftliche Methode zur Entdeckung von Virusvarianten dar. 5 Prozent aller positiven Tests innerhalb der EU sollen fortan mit dieser Methode untersucht werden. ...

Das Drehbuch des Wahnsinns, wo offenbar niemand hinschaut (auch die Opposition muss diesse Papiere kennen!?), wo aber alles im Detail beschrieben steht, was warum abging, abgeht und noch abgehen soll! Und keiner schreit laut auf bei diesen Vorhaben, die still und heimlich über die Hintertüren kommen!? Dass wir Testweltmeister sind, wird jetzt auch immer klarer, indem man brav Material sammelt, um Gensequenzierungen für weitere Aktionen zu haben...!? Dazu passend Kurier: Wiener Doppelbudget: Schulden steigen auf 12 Milliarden Euro - Erstmals in ihrer Geschichte schnürt die Stadt ein Doppelbudget – mit einem Gesamtvolumen von 33,3 Milliarden Euro. Ein Nulldefizit ist in die Ferne gerückt. Und passend: GAVI: Austria, represented by the Austrian Development Agency (ADA), became a donor to the Gavi COVAX AMC in March 2020, with a contribution of EUR 2.4 million. In June 2021, Austria more than doubled its commitment to the COVAX AMC, pledging another EUR 2.6 million and bringing its total contribution to EUR 5 million. Das ist die wahre Staatskrise, hernach der gesamte politische Haufen längst abtreten müßte, da sie offenbar diesen Postraub auf Steuerzahlerkosten nicht mehr rechtfertigen können!? Wo geht all das Geld hin? Schluss, aus. OF

16:20 | Leser-Zuschrift "Plakat-Widerstand"

Heute eine gemietete Werbetafel zwischen Deutsch-Wagram und Strasshof (in der Nähe von Wien) gelesen mit der Botschaft: "C-Impfung sofort
stoppen. Impfverbrecher vor Gericht". Es regt sich Widerstand ...

Einzelkämpfer, leider! Bleibt zu hoffen, dass dies eine stark befahrene Strasse ist! TB

12:58 I orf: Lockdown für Ungeimpfte beginnt um Mitternacht

 Nach den Beratungen von Bundesregierung und Landeshauptleuten heute ist der Lockdown für die rund zwei Millionen Ungeimpften in Österreich offiziell. Damit gelten für Personen ab zwölf Jahren, die weder geimpft noch genesen sind, ab Mitternacht neue Ausgangsbeschränkungen, so Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP).

Dazu der passende Schildbürgerstreich: Ampelexperten erwarten „kaum Effekt“ von Teillockdown. Mit anderen Worten, selbst die "Experten" der Regierung halten den lockdown für einen Schmarrn, doch die Regierung locked down. HP

16:10 | Der Ketzer zu Ampelexperten erwarten „kaum Effekt“ von Teillockdown
Das wage ich zu bezweifeln. Hier geht es doch gar nicht um die Effekt im Sinne der Ausbreitungsverhinderung, sondern um die psychologische abschreckende Wirkung im PsyOp Krieg: Passend zur Angst der Geimpften muss die Regierung ein großes Zeichen setzen und diejenigen für jedermann sichtbar bestrafen, die sich der Impfmaßnahme bisher widersetzten. Es wird einfach erwartet, dass die Ungeimpften einknicken, bis sie nur noch eine kleine Minderheit sind. Es ist Raffinesse, sozusagen die vorletzte Schlacht. Danach zeigen sie erst ihre richtigen Zähne, ihre fiesen Absichten in der letzten Schlacht. Dann erst kommt die Impfpflicht… aufs Revier mitkommen… dort Impfung oder Abtransport ins Lager, extra für die Staatsfeinde vorgesehen. Der Effekt wird in der vorletzten Impfsachlacht gar nicht so klein sein, denn nun wollen viele den Zustand der Geächteten wieder weg haben, wieder Zugang zum Rest der Gesellschaft bekommen und beißen folglich in den Impfapfel, der sie vergiftet. Sie wollen nicht das Ticket der Verbreitungsverhinderung, sondern das Ticket für das Gesellschaftsspiel und für die höhere Wertigkeit.

18:51 | Die Leseratte
Und immer wieder dieselbe Heuchelei. Ungeimpfte werden in Hausarrest geschickt, dürfen die Wohnung nur in "Ausnahmefällen" verlassen. Aber die Arbeit ist natürlich ein Ausnahmefall! Wieso eigentlich? Auf dem Weg zur Arbeit in überfüllten, öffentlichen Verkehrsmitteln dicht an dicht, bei der Arbeit in ständigem Kontakt mit Kollegen, das sind doch genau die Situationen, wie man vermeiden will? Aber Hauptsache, dieselben Menschen betreten NACH der Arbeit kein Bekleidungsgeschäft, um sich eine neue Winterjacke zu kaufen. Genau mein Humor!

11:45 I exxpress: Bundesheer verstärkt Pandemiebekämpfung

Bei einem Besuch im Logistikzentrum Loosdorf der “Spar Österreichische Warenhandels-AG” hat Verteidigungsministerin Klaudia Tanner Unterstützung mit bis zu 100 Logistikexperten des Bundesheeres zugesichert. Derzeit steht das Bundesheer mit über 1800 Soldaten im Inland im Assistenzeinsatz. Alleine mehr als 409 davon erfüllen dabei gesundheitsbehördliche Aufgaben und helfen beim Contact Tracing.

Interessant, was aus der "Umfassenden Landesverteidigung" geworden ist. Schutz der Landesgrenzen? Nur am Papier, dafür darf das Bundesheer jetzt die eigene Bevölkerung überwachen. Was kommt noch: Schließbefehl zur Pandemiebekämpfung? HP

 

08:17 | exxpress:   Paukenschlag in Chat-Affäre: Gutachten entlastet Sebastian Kurz

Der Strafrechtsprofessor DDr. Lewisch der Universität Wien analysierte in einem Gutachten die Anordnung der WKStA. Sein Fazit: “Von einer konkreten Verdachtslage in Bezug auf die Person des Sebastian Kurz kann keine Rede sein.” Paukenschlag in der Inseraten-Affäre! Aus einem neuen Gutachten geht jetzt hervor, dass Prof. Lewisch die von den Korruptionsermittlern behaupteten konkreten Verdächtigungen gegen Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz “in keiner Weise” nachvollziehen kann.

Das ist kein Paukenschlag, sondern die Gesäßverlagerung auf einem Furzkissen.
Ein von Steuergeld finanziertes Gutachten, über einen von Steuergeldern finanzierten Umfrageputsch, ist der Freibeweis für Kurz!  Sicher, Kurz brauchte nicht vor einem Staatsanwalt aussagen, sondern gleich vor dem Richter.  Kurz wurde Clubobmann, nur der Immunität Willen.  Jetzt dieses Gutachten .... TS

13.11.2021

17:46 | Terrorspatz .... 2 G

Liebe Polizei, 2 G ist nicht Aufstand, Terror, Bürgerkrieg ... es ist die einfache Überprüfung von Ausweisen!
Verhältnismäßigkeit? 
.... da hat Euch die Mama heute gleich angezogen ... und sowas kommt heraus ... TS

 

12:02 I tkp: Inseraten-Aktion Vorarlberger Unternehmen gegen Impf-Apartheid und Willkür

Die 3G-Regel am Arbeitsplatz und die allgemein gültige 2G-Verordnung wird zwar vom österreichischen Schattenkanzler und einzelnen Ministerinnen gefeiert, aber dieser Angriff auf Millionen Menschen wird von einer zunehmenden Zahl von ÖsterreicherInnen abgelehnt. Das zeigen öffentliche Äußerungen und diese Inseratenaktion.

Schau einer an! Langsam, aber sicher haben auch die Unternehmer die Schnauze voll. Zumindest im Ländle dürfte dem Paradekarriere-Politiker (von der Uni direkt zur Industriellenvereinigung, über die Landes ÖVP ins Landeshauptmannvorzimmer) ein ernstes Lüfterl entgegenwehen. HP

10:20 ar: OFFENER BRIEF AN DIE ÖSTERREICHISCHE BUNDESREGIERUNG

Sehr geehrte Österreichische Bundesregierung!
Es ist also nun soweit in Österreich. Es wird eine 2G-Regel über das gesamte Bundesgebiet verhängt, was einem Teil-Lockdown für Ungeimpfte gleichzusetzen ist.
Bei derart einschneidenden Maßnahmen, die die verfassungsgemäßen Grundfreiheiten der Bevölkerung betreffen, müssen aber Fragen gestellt werden dürfen. Fragen, die nach wie vor offen sind, weil sie bei der „Präsentation“ der Maßnahmen (hier von einer „Pressekonferenz“ zu sprechen wird dem Ausdruck nicht mehr gerecht) nicht beantwortet wurden.
Hiermit also 13 Fragen zur Corona-Lage in Österreich, mit der Bitte um Ihre geschätzten Antworten!

Überaus trefflich formulierter Fragenkatalog der eigentlich nciht nur an die undesregierung gestellt werden sollte sondern jeder Büger sollte sich diese Fragen zu Gemüte führen und für sich selbst beantworten! Insbesondere, da von der Regierung hier sicherlich keine Antwort zu erwarten ist! TB

15:27 | Die Kleine Rebellin zu: 10:20 ar: OFFENER BRIEF
Die Situation ist eins zu eins umsetzbar auf Deutschland. Warum schreibt hier keiner solch einen Brief an die Regierenden? Die Angst geht um vor Folgen.

08:50 | Leser Beitrag (ein Ersttäter) - ... alles aus der Realität

Vorab schon mal Danke für die Arbeit, schönes Wochenende und liebe Grüße,  Ein Zyniker

mein Beitrag betrifft die Rubrik „Österreich“.
Zuerst möchte ich einen allgemeinen Punkt loswerden, vielleicht hat da jemand von den geschätzten Lesern eine Erklärung dafür. Wenn die Niederösterreicher einen Brief mit einer Impfaufforderung von der Hanni erhalten sollen, frage ich mich wie sie an die Daten der Ungeimpften kommt? Geht das über die ach so gute ELGA? Da bin ich seit Beginn abgemeldet und bin ehrlich gespannt ob sich etwas tut. Falls ich eine Einladung bekäme möchte ich selbstverständlich über den Informationsfluss in Kenntnis gesetzt werden. Vielleicht auch ein guter Grund sich davon abzumelden, wegen Datenschmutz und so…

Kommentar zum Beitrag von 18:33 bezüglich Äußerungen des Rot Kreuz Chefs

Aus dem Nähkästchen:
Ich bin seit fast 4 Jahren beim Roten Kreuz im Rettungsdienst ehrenamtlich tätig. Seit dem Startschuss übernimmt das RK lediglich die Vorschriften der Regierung. Also 3G bzw. ab 15.11. 2,5G, usw… Diese werden angeblich kontrolliert, wie bzw. wer das tun sollte ist mir schleierhaft. Bei den Hauptamtlichen und Zivis kann es noch halbwegs gut durchführbar sein, aber am Wochenende? Ich bin gespannt wie a Gimmibandl.
Ich wurde bis dato noch nie nach irgendeinem Nachweis gefragt und könnte auch ohne jegliches Nasenbohren, Jauckerl oder Genesen sein den Dienst antreten. Das Schmäh ist, ich bin intern als „geimpft“ gespeichert, woher die Info kommt? Weiß ich nicht. Stört es mich? Nein.
Ich halte es wie Roland Baader „Freiheit ist das Recht in Ruhe gelassen zu werden“. Wenn ich auf eigene Verantwortung Menschen mit teils akuten Behandlungsbedarf helfe, dann sollte ich wohl auch genug Eigenverantwortung mitbringen um zu wissen wann ich Diensttauglich bin und wann eben nicht. Zumal wir so wie so mindestens mit der FFP2- Gesichtswindel herumlaufen dürfen (bei Verdachtsfällen auch im Ganzkörperkondom).

Zur Forderung des Kollegen Gerry Foitik. Wenn der Verein und deren Mitgleider gutes Geld mit Impfen (und Testen) verdienen ist diese Forderung logisch, nun müssen ja noch ganz schnell alle 45 Mio. Impfdosen aufgebraucht werden, bevor sie schlecht werden, ich meine natürlich ablaufen… schlecht sind diese vermutlich schon, wer weiß. Vielleicht hat da unser mathematisches Genie Blümchen die Berechnung übernommen.
Welches Rechenmodell, welche Evidenz sagt ihm voraus, dass die FFP2 Maske bis März bleiben soll?
Außerdem finde ich das ehrlich gesagt super, die Forderung „Lockdown für alle“, damit gibt er indirekt zu, dass sich die Jauckerlträger keinen gesundheitlichen Vorteil erspritzen konnten, so a Pech… das konnte doch wirklich niemand erahenen.
Und was das Impfziel anbelangt, wieso so pessimistisch, heben wir die Prognose doch auf 9 Mio. oder 14 Mio. an, woher ich diese Zahlen habe? Professionell gewürfelt.
Kurz um, mal wieder ein Marktschreier mit vermuteter Regierungsnähe und somit vermuteter Eigenintressen.
Zynismus off: In normalen Zeiten vertraue ich Leuten nach deren Glaubwürdigkeit, seit Corona schenke ich Menschen die möglichst unbefangen sind meine Aufmerksamkeit. Dazu gehören solche Forderer auf jeden Fall nicht.

... das erste Mal, dass bleibt immer in Errinnerung ... weiter so!  TS

 

08:25 | heute:  ÖVP-Politikerin bezeichnet Ungeimpfte als "Todesengel"

Die steirische ÖVP-Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß sorgt mit Aussagen über ungeimpftes Pflegepersonal für Empörung. Jetzt rudert sie zurück. Wie "Servus TV" berichtet hat, verglich die ehemalige ÖVP-Familienministerin und jetzige steirische Gesundheitslandesrätin bei einer Veranstaltung mit Pflegepersonal im Schloss St. Martin (ST) ungeimpfte Mitarbeiter mit "Todesengeln" sowie Pflegeheime mit "Sarggassen", aus denen man nicht mehr lebend herauskomme.
siehe auch - Landesrätin nennt Pfleger "Todesengel"

"Zu flapsig im Ton" ... und die Empfehlung lautet nur mehr ... nasser Fetzen!  Einfach einen nassen Fetzen nehmen und aus dem Amt jagen. 
Pöbel, Tiere, alte Deppen, Zügel und ganze Bevölkerungsgruppen zu kriminalisieren ... so ist die Denkweise der Politik, nicht der ÖVP, der Politik!
Diese Darsteller sind nur mehr unerträglich!  2 G für Politiker ... Gericht und Gefängnis.  TS

Leser Kommentar:
Das ist Impfaschismus in purster Form. Das Ungeimpften-Bashing wird immer härter und brutaler… passend zu den immer rücksichtsloser, unrechtmäßiger und diskriminierender werdenden Terrroregimen in DACH. Was sagen unsere Obersteirer dazu? Hammerhart! Oder? Lassen wir uns als Todesengel beleidigen? Würde mich schwer wundern! Die Frau braucht dringend ein Wahrheitsboarding… denn sonst geht sie uns noch im Lügensumpf unter.

 

07:30 | exxpress:   Was soll das denn: Mückstein flüchtet nach Lockdown-Ansage

“So geht es nicht”: Europa/Nato-Korrespondent und “Standard”-Mitbegründer Thomas Mayer twittert, was sich wohl viele Österreicher nach der Quickie-Pressekonferenz zur Lockdown-Lage der Nation dachten, nachdem Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Freitag den Pressetermin nach nur 15 Minuten abbrechen musste, weil er “keine Zeit” mehr hatte.

Mückstein der Feigheit zu bezichtigen ist noch die Untertreibung des Jahrhunderts, die Unfähigkeit und Fahrlässigkeit in Reinkultur, dass kann man attestieren.
- Wieviele Maßnahmen wurden im Ausbildungsbereich getroffen in den letzten 20 Monaten, Pflege und Ärzte?
- Wieviel Spitalskapazität wurde geschaffen um die kommenden Wellen abzufangen?
- Was wurde an Maßnahmen ergriffen, jene Infizierten zuhause zu betreuen und zu versorgen, damit sie erst gar nicht ins Krankenhaus kommen?
- Welche Unterstützung von Seiten des Ministers wurde Herr Penninger gegeben, damit sein Medikament eine Zulassung bekommt?
- Warum hat der Plan der Regierung nicht funktioniert und warum erkären uns die Experten die gegenwärtigen Maßnahmen nicht?
- Wieviel hat der im Wahlkampf an VdB gespendet, damit er Gesundheitsminister wird?
- Wann laufen die gekauften Impfdosen ab ....?
- Wieviele Genesene liegen derzeit auf den Intensivstationen, im Krankenhaus und wieviele haben sich ein zweites Mal infiziert?
   Wir sprechen hier von 800.000 Mitbürgern
- Was wurde von Seiten des Gesundheitsministers getan, damit die geforderten Tests für die 3 G Regel in ausreichenden Maß zur Verfügung stehen?
- Wieviele Lüfter und Luftfilter wurden für die Schulen gekauft und bereits in den Schulen installiert?
Mückstein kann keine einzige Frage beantworten, weil diese nicht auf dem Zettel stehen, die er immer herunterstottert, Mückstein hat nicht die Kompetenz das Gesundheitsministerium in der Art zu führen, dass die wirklichen Problemfelder aufgelöst werden ... er fällt aber nicht weiter auf unter den Darstellern in der Regierung.
Daher ist die Flucht vor Fragen ... der einzige Weg.  TS

 

07:20 | Krone:  Lockdown: Länder an Bord, nur Doskozil schert aus

Nächster Lostag in der Corona-Krise: Am Sonntag soll der „Lockdown für Ungeimpfte“ in einer eilig einberufenen Krisensitzung beschlossen werden. Die Regierung wird von Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) vertreten, die Länder sind per Videokonferenz dabei. Die meisten Landeschefs tragen den vom Bund geplanten österreichweiten „Lockdown für Ungeimpfte“ mit - wenn auch teils zähneknirschend. Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) tanzt allerdings aus der Reihe.

"Wer hat Euch verraten, die Sozialdemokraten!" ... und wie oft haben wir von Doskozil einen Umfaller erlebt?  Wie oft hat er einfach den sozialistischen Freudenspender eingezogen?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die nicht die Betriebe dürfen und der Gehalt gestrichen wird?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die in ihrer Not die PCR Test selbst bezahlen, damit sie arbeiten gehen können?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die Genesen sind und jetzt nach 6 Monaten den Status eine Paria haben, weil sie die Impfung nicht brauchen?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die sich gegen den betrieblichen Druck nicht wehren können und die Impfung nehmen müssen, obwohl sie es nicht möchten?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die Arbeitssuchend sind und keine Arbeit bekommen, weil Sie die Impfung nicht nehmen wollen und daher kein AMS Geld bekommen?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen denen man die Wohnung kündigt, weil Sie die Arbeit verloren haben?
Wo sind die Sozen, bei jenen Menschen die jetzt Arbeitslos sind, weil die Betriebe durch die falsche Coronapolitik in den Konkurs gegangen sind?
Wo sind die Sozen, bei den Menschen auf der Straße die sich den Wahnsinn nicht gefallen lassen?
Wo sind die Sozen, bei jenen Wissenschaftlern die eine alternative Sicht der Dinge haben?
Wo sind die Sozen, bei allen Menschen die von der Polizei abgestraft wurden ... und die Verordnung wurde aufgehoben und trotzdem mussten sie zahlen?
Wo sind die Sozen ..... die Sitzen in Wien ... und spielen mit!
Ihr seit die geschichtliche Wiederholung der historischen Schande. TS
P.S.: ... die Leser können die Liste gerne ergänzen!

07:10 | oe24:  2G-Kontrollen: In Wien bisher knapp 100 Verstöße

Seit Montag wurden knapp 700 Betriebe und 5.000 Personen überprüft - Am Freitagabend waren Magistrat und Polizei im 20. Bezirk unterwegs. Seit Montag gilt österreichweit 2G. Das heißt, wer weder geimpft noch genesen ist, wird von praktisch allen öffentlichen Vergnügungen wie Restaurant- oder Friseurbesuche ausgeschlossen. In Wien wurden seither knapp 700 Betriebe und 5.000 Personen auf die Einhaltung dieser Vorgabe überprüft. Dabei gab es knapp 100 Verstöße, die mittels Anzeige bzw. Organmandat abgestraft wurden.

Vorne wird zu gemacht und hinten sind wir offen. Während die Exekutive und Behörden die eigene Bevölkerung kontrolliert, die Teststraßen für die 3 G Regel ein wirkliches Desaster ist und am Monatag für eine wirkliche Katastrophe sorgen wird, Menschen in der Existenz bedrohen wird, Betriebe in ihrer Produktivität bedrohen wird ... hat man an anderer Ort und Stelle den "Arsch" offen..... lt. APA Meldung vom 04.10.21 .. "Demnach stiegen die Aufgriffe in den letzten Wochen exorbitant an. Mittlerweile sind es mehr als 1.000 Aufgriffe pro Woche."
Aktuellere Zahlen bekommt man leider nicht und trotzdem sind es 1.000 Aufgriffe ... und wieviele marschieren so in unser Land?  Ohne Test ohne Impfung?
Wieviel wurden hier ordentlich abgestraft?  TS

12.11.2021

19:51 | Leser-Beitrag: Gedanken zum Lockdown für Ungeimpfte

ich verstehe momentan die aufregung um den lockdown für ungeimpfte nicht ganz, denn den gibt es bereits seit anfang dieser woche wo die 2G-Regel eingeführt wurde. ungeimpfte dürfen sogar arbeiten und unterliegen am arbeitsplatz dann der 3G-Regel. also so wie bereits seit 8.11. - das kann nur politik sein, denn mit gesundheit hat das nichts mehr zu tun.
dem kommentar von 8:20h kann ich nur beipflichten - irgendwie kommt mir nämlich vor, daß wir uns in der endphase des irrsinns befinden und es bestätigt mir was ich ebenfalls schon lange denke - unsere politiker sind schlicht und ergriffen so dämlich, daß sie diese falle die ihnen da gestellt wird nicht erkennen, denn eines ist klar, die cluster unter der 2G-Regel sind so sicher wie das amen im gebet....
deswegen - ruhig bleiben, mit vollen taschen das panoptikum anschauen und aussitzen.... lang dauert´s nicht mehr...

Mögen sie recht behalten! Schaut jedenfalls nach einem fetten Patt aus!? Mit Gesundheit hat das seit 20 Monaten nichts zu tun, das ist ja das traurige... Spaltung, Ablenkung und Täuschung. OF

18:33 | heute: Sofort Lockdown für ALLE – Rot-Kreuz-Chef prescht vor

Österreich muss schnell handeln, die Pandemie droht außer Kontrolle zu geraten. Rot-Kreuz-Chef Gerry Foitik fordert drastische Maßnahmen.

Kommentar des Einsenders
Aufgabe des Roten Kreuzes
Gedacht als freiwillige Hilfsorganisation für alle, die Hilfe brauchen.
Das hat sich inzwischen geändert. Seit Corona mutiert das Rote Kreuz zum Impflobyisten. Man sollte mal lesen was der Bundeskommandant so " fordert " Ist er jetzt Rettungskommandant oder Politiker ? Man glaubt, er will den Mückstein noch übertreffen. Er soll sich lieber auf seine ursprünglichen Aufgaben konzentrieren. Was Foitik so motiviert, kann sich jeder für sich ausmalen.

18:50 | Monaco
der Foitik, immer ganz brav mit Maske.....ich glaub´ es schmückt sein Antlitz sogar, wenn er alleine beim ScheiXXXn ist......wobei evtl. die einzige Situation, wo es hilfreich wirkt.......

17:05 | apa: Leiharbeiter bei Hygiene Austria: Wie "Sklaven" behandelt

Die Leiharbeitsverhältnisse beim Maskenproduzenten Hygiene Austria, aber teilweise auch im Post-Verteilzentrum Inzersdorf haben zur Ausbeutung der dort beschäftigten Migranten, großteils junge Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien, geführt, so das Ergebnis einer Studie der Universität Wien, die von der Arbeiterkammer gefördert wurde. "Die Unternehmenserfolge beruhen nicht unwesentlich auf Leiharbeit", sagte Studienautorin Johanna Neuhauser bei der Präsentation am Freitag. Neuhauser hat 15 Betroffene interviewt und berichtete von unzähligen Missständen.

Wie schäbig! Und derartige Zustände im Einflussbereich von Türkis/Schwarz zur Profitmaximierung - so schaut heute christlich-sozial aus! Aber zur Ablenkung dieser Irrsinnigkeiten schießt man sich weiterhin auf gesunde Menschen ein und dranglasiert auch diese weiter...!? Und die GrünInnen*Außen brav mit dabei... Richter und Neuwahlen sind hoffentlich bald im Anmarsch!? OF

18:03 | Der Spaziergänger
Neuwahlen? https://kurier.at/politik/inland/spoe-uebernimmt-in-umfrage-platz-eins/401803471 Ich weiß eh, wie das ist mit den Umfragen, aber kann mir vorstellen, dass es zu keinem „Regimewechsel“ kommen würde. Woher die Begeisterung für die SPÖ bzw. Fr. Rendi kommt, bleibt mir ein Rätsel.

16:48 | Der Terrorspatz

Ich habe gestern eine Zahl mit 20% von ungeimpften Menschen in Österreich angenommen, heute möchte ich diese Zahl noch einmal näher definieren.
Die jetztigen Maßnahmen dienen dazu die Zahl der ungeimpften Menschen in Österreich unter die 20% Marke zu drücken, dies aus einer einfachen Überlegung heraus, diese "unter" 20 Prozent wären bei Neuwahlen eine zu vernachlässigende Größe, da sie zwischen Grünen und Neos liegen würden. Mit 30% Impfunwilligen hätten sie die Mehrheit an Wählern und würden nach den derzeitigen Verhältnissen, über der ÖVP und sonstigen Parteien liegen.

Sicher man kann einwenden, die "Zwangsgeimpften" würden dann ebenso Protestwählen, doch darf man hier die "österreichische Seele" nicht vergessen, die sich dann im entscheidenden Moment nicht mehr errinnern kann ... und was wäre schon in ein oder zwei Jahren so schlimm, an "damals".

Ebenso kann man davon ausgehen, dass nach Schallenberg, der Abrissbirne, wieder Kurz auftaucht, weil Schallenberg jetzt alle Versprechen bricht, die Kurz abgegeben hat ... und wir dürfen auch nicht vergessen, Schallenberg wurde demokratisch nicht bestätigt. 

So läuft Österreich in das nächste Verordnungschaos, in die nächste Eskalationsstufe und in ein Zwangsregime, den eines kann mir niemand erklären ... ein ungeimpfter, getesteter Arzt hat weniger Gefahr in sich ... als ein geimpfter und nicht getesteter Arzt ... oder Pfleger.  TS

19:26 | Die Leseratte
Da der Terrorspatz schon auf das Wahlverhalten eingeht, hier eine Umfrage aus Deutschland: Zwei Drittel der Ungeimpften haben angeblich für eine "rechte" Partei gestimmt. Genannt werden die AfD und Die Basis. Das soll sicherlich der weiteren Dämonisierung der Impfverweigerer dienen, die man jetzt auch noch als Nazis diffamieren kann. Eine ehrliche Umfrage hätte gefragt, ob die Befragten schon VOR Corona Wähler dieser Parteien waren oder ob sie sich erst zur letzten Bundestagswahl für eine der einzigen Parteien entschieden haben, die die indirekte Zwangsimpfung ablehnen - und gegen die Altparteien, deren Vertreter während des Wahlkampfes übel gegen die Ungeimpften gehetzt haben und teilweise Bedrohungen bzw. Bestrafungen gefordert haben, die eines Pol Pot würdig gewesen wären. Ich selbst habe für mich ja auch entschieden, dass ich solche Parteien, deren Vertreter mich - unwidersprochen! - verunglimpfen, beschimpfen und bedrohen NIE wieder wählen werde, auch später nicht, falls dieser Spuk mal irgendwann vorbei sein sollte und tatsächlich noch Wahlen stattfinden.

Im Gegensatz zur Schlussfolgerung dieses Artikels sind das eben NICHT Menschen, die ohnehin für die Altparteien verloren waren und vernachlässigt werden konnten, sondern das sind Wähler, die die Altparteien in diesem Jahr verloren haben wegen ihrer Coronapolitik und der unsäglichen (und unnützen) Maßnahmen und Schikanen.

https://www.mmnews.de/politik/173258-zwei-von-drei-ungeimpften-waehlen-afd-oder-die-basis

Zitkat:
Rund zwei Drittel aller erwachsenen ungeimpften Wähler in Deutschland haben bei der Bundestagswahl 2021 für Parteien aus dem eher rechten politischen Spektrum gestimmt.
Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervor, die dem SPIEGEL vorliegt.

Interessantes finales Ergebnis! Stimmt bloß offensichtlich nicht mit der Realität überein...!? OF

14:00 | Krone:  Mückstein: Impfpflicht für Gesundheitsberufe

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat am Freitageine Impfpflicht für alle angekündigt, die im Gesundheits- und Pflegesektor beschäftigt sind oder dort arbeiten wollen. Das sei „ein Gebot der Stunde“. Zuletzt waren mehrere Cluster in oberösterreichischen Spitälern bekannt geworden.

Impfpflicht wird nicht kommen und jetzt ist sie da, jetzt werden die ersten Bollwerke eingerissen und weitere werden folgen, die körpernahen Dienstleistungen und so weiter, bis wir eine bundesweite Impfpflicht haben. Mückstein und Schallenberg .. Theoretiker vor dem Herrn (der Pharma), leben den Traum der Verordnung, des Zwangs und der Züchtigung.
Betroffen ebenso alle die in diesen Bereich arbeiten.  Nehmen wir eine Beispiel ... von einer bekannten Reha-Einrichtung ... von 130 Mitarbeitern sind 30 nicht geimpft und wollen dies auch nicht. Hatten bis dato keine Cluster und die Situation im Griff.  
Diese 30 Mitarbeiter, sofern sie Standhaft bleiben, haben im Grunde keinen Job mehr, genau in der Situation ... in der wir diese Menschen brauchen.  Jede Woche drei mal PCR getestet, selbst bezahlt und trotzdem ... keine Chance. 
Diese Regierung agiert wie es ihr gefällt und dies unter dem Mantel der "Krisenkontrolle" und man fragt sich berechtigt, was wurde die letzten 20 Monate getan?  TS

14:40 | Der Arzt aus der Klinik
Österreich hat vieles vorgemacht, in Deutschland ist man dann gefolgt.
Es brechen jetzt allmählich alle Dämme und das an allen Fronten. Zugegeben, die Situation ist schon ernst! Ich habe noch ein einziges Intensivbett für 150000 Menschen frei… hier wird nichts geplantes mehr operiert und selbst für Notfälle sieht es schlecht aus. Wir haben heute sogar nach aus Bayern nach Baden-Würtemberg verlegt weil es kein Bett mehr gab. Das Personal hier ist inzwischen völlig fertig, demotiviert und zu rund 40% ungeimpft…
Die Impfpflicht für Gesundheitsberufe und dann folgend für körpernahe DL wird zusätzlich dringend benötigtes Personal kosten und das ganze letztlich zum Einsturz bringen. Um es in meiner Gossensprache auszudrücken: unser Gesundheitssystem ist im Arsch.
Wir erleben immer mehr Zwangsmaßnahmen gegen Ungeimpfte, die Spaltung der Gesellschaft schreitet voran, ich würde sogar sagen ist gelungen! Unser Gesellschaftssystem ist auch im Arsch.
Unser Wirtschaftsystem war schon vor Corona ein Intensivpatient und unser Finanzsystem lebt seit langem nur noch unter Reanimationsbedingungen.
Sieht gerade nicht besonders gut für uns aus. Ich glaube aber, genau für diesen Moment haben viele von uns ihre Vorsorge getroffen.
Ich wurde nach Tipps gefragt…
Checkt eure Vorbereitungen, eure Geräte, füllt nochmal Vorräte auf, lehnt euch zurück und nutzt diese Tage zum entspannen. Was da jetzt gerade entfesselt wird braucht eure ganze Kraft.

Der Leserkommentar von 1440 enthält Motivation und keine Manipulation.  TS

16:10 | Die Leseratte zum Kommentar von 14:40
Ich muss Ihnen auch mal Dank aussprechen für die Berichte "von der Front", an der sich vermutlich KEINER der Schranzen, die gehorsamst Gehormsam fordern jemals hat sehen lassen! Denjenigen, die in Österreich (und teilweise auch in Deutschland) 2G für Pflegekräfte fordern, möchte ich zurufen: Wer lesen kann ist klar im Vorteil! In Frankreich und GB haben sie das bereits vorgemacht und jeweils weitere zehntausende von schon vorher fehlenden Fachkräften verloren. In Kanada haben sie das entsprechende Gesetz sogar zurückgezogen, weil es zu viele waren, die die Spritze verweigert haben. Könnte selbst eine Mücke wissen!
Was ihre "Gossensprache" angeht: Das heißt heute, sich "in einfacher Sprache" auszudrücken, grins. Und danke fürs Mutmachen, das sollten wir alle gegenseitig versuchen, solange diese Seite nicht ebenfalls "plötzlich und unerwartet" nicht mehr erreichbar sein sollte (was ich nicht hoffe). Gerade das Kontrollieren und Aufstocken der Vorräte könnte jetzt vor den Feiertagen wichtig werden! So ein Jahresende ist doch ein schöner Termin für einen Neubeginn, oder?

12:58 | oe24.at: Kanzler: Lockdown für Ungeimpfte in ganz Österreich

Am Sonntag wird in einem virtuellen Gipfel mit allen Landeshauptleuten der Lockdown für Ungeimpfte besprochen und anschließend auch gleich verkündet. Dieser soll ab Mittwoch in Kraft treten.

Dieses Gesetz bzw. die Verordnung wird wieder ein derart legistisches Murks werden, dass eine Aufhebung durch den VfGH gewiss ist. Doch wird sich der VfGH dazu frühestens im Spätfrühling äußern, also zu einem Zeitpunkt, zu dem aller Voraussicht nach die Maßnahmen ohnehin schon aufgehoben sein werden. Und das wissen vom Schweigepräsidenten abwärts sowieso alle Politiker und Beamte. AÖ

12:10 | tkp: Widerstand gegen 2G und 3G in der Arbeit sowie dem dadurch ausgelösten Testchaos

Österreich und vor allem Wien gehen voran mit weiteren massiven und epidemiologisch nicht gerechtfertigten Maßnahmen. Gleichzeitig wurde ein völliges Chaos mit den Tests ausgelöst. Die totalitären Zwangsmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung sind unerträglich geworden, aber es regt sich nun sogar in Österreich Widerstand.

Ganz unten im Artikel der Hinweis auf die heutige Demo am Heldenplatz von 15:00 - 16:30! TB

12:08 | exxpress.at: Lockdown für Ungeimpfte: Polizei will keine Kontrollen durchführen

Am gestrigen Donnerstag kritisierte ein Vertreter der Polizeigewerkschaft das Vorhaben, dass die Polizei den Lockdown für Ungeimpfte kontrollieren soll. Die Kontrollen könnten in der Praxis nicht funktionieren. Stattdessen sollte die Gesundheitsbehörde kontrollieren.

Nehammer kann sich seine für die Drangsalierung der eigenen Bevölkerung plötzlich aus dem Hut gezauberten zusätzlichen (!) 800 Streifenpolizisten also aufzeichnen. Vielleicht stellt sich aber ein ähnlicher Effekt ein wie bei der zwischenzeitlichen Einführung von Grenzkontrollen im Schengenraum, durch die der Polizei jeweils unzählige Verbrecher ins Netz gegangen sind. Also echte Verbrecher und Gewalttäter, nicht Bürger, die einfach ihren Alltag leben wollen. AÖ

07:16 | Krone: Jetzt geht es wieder mit den Lockdowns los

Für Ungeimpfte wird es in Oberösterreich bald härter. Salzburg verschärft ein bisschen. Die Ärzte wissen indes zum Teil nicht mehr, wohin mit den Patienten. Und der Kanzler prognostiziert „ungemütliche“ Weihnachten. Nun doch die Reißleine zieht Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) nach dem Treffen mit Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne): Ab Montag gilt ein Lockdown für Ungeimpfte - nach den bekannten Regeln: Nur Wege zur Arbeit, zum Arzt oder zur körperlichen Betätigung sowie Erledigungen zur Abdeckung des täglichen Bedarfs (Stichwort Supermarkt) sind zulässig.

Level 20, Staffel 4 .... Game-Over.  Die Pharmareferenten die durch die Hintertür in die Regierung gekommen sind, greifen zum altbewährten Mittel der Einzelhaft. Nach einem Sommer der Vollimmunität gegen die Realität und dem Ende der Umfrageregierung haben die nackte Tatsachen wieder zugeschlagen. "Die Pandemie ist vorbei" und gemeint war, die Regierung ist vorbei und das Stümpern geht weiter.
Doch bei aller Aufregung, die künstlich ist, weil es so zu erwarten war und auch so prognostiziert war ... die Impfung wirkt nicht in dem versprochenen Ausmass, somit die Logik, da wird was zu brennen beginnen ... hat sich eine andere Frage in den Raum gedrängt.
Die Frage an den Prätorianer, den lieben Herrn Koarl
Wieviele 3G Kontrollen am Arbeitsplatz und wieviel Kontrollen in er Gastro, den körpernahmen Dienstleistern und sowieso in Sachen Corona wurden in den letzten Wochen veranstaltet und wieviele Vestöße gegen die geltenden Verordnungen wurden angezeigt oder abgemahnt?
Wieviele illegale Grenzübertritte und Asylanträge hat wir im gleichen Zeitraum?
... und wieviele illegale Migranten hatten einen gültigen PCR Test und wieviele von den Illegalen wurden wegen fehlenden PCR Test angezeigt?  
... nur so mal nachgefragt. TS

08:20 | Leser Kommentar - Lockdown für Ungeimpfte
Ja, ich bin dafür! Ich bin für einen möglichst harten, möglichst langen Lockdown für Ungeimpfte, Denn ich bin ungeimpft. Und ich werde ungeimpft bleiben. Warum ich dennoch für einen Lockdown bin? Ganz einfach:
Wir kommen nur dann aus der Buhmann-Funktion für die Impfaschisten raus, wenn wir uns absentieren, nicht mehr dabei sind. Möglichst umfänglich und mindestens für 3, 4 Wochen. Denn nur so kann sich das Narrativ unserer «Schuld» an den Inzidenzen in Luft auflösen. Ihnen muß die Möglichkeit genommen werden, unter Verdrehung aller Zahlen, unter Fälschung aller Statistiken, unter Mißachtung aller Offensichtlichkeiten weiter zu behaupten, die «Ungeimpften sind das Problem, sind die Treiber der Pandemie»!

Wir wissen, wir sind es nicht. Sie wissen, wir sind es nicht. Sie wissen, daß wir wissen, wir sind es nicht. Und doch bleiben sie hartnäckig bei diesem letzten Strohhalm, der ihr Märchen am Laufen hält. Darum: Lassen wir sie alleine. Lassen wir die «Vollimunisierten» sich gegenseitig anstecken, krank machen, lassen wir sie krank werden, aber ohne uns! Und halten wir uns gesund! Wenn der Spuk vorbei ist, wenn die Râtt´n das Schiff zu verlassen versuchen werden, dann werden wir gebraucht. Gesund und frisch erholt, denn wir müssen dann aufräumen. Also: Gehen wir in den Lockdown, gehen wir in den Kobel wie die Oachkatzln und halten Winterschlaf. Es wird ein erlösender Frühling werden.

08:50 | Silverado zum Leser 820
Ich habe auch kein Problem damit. Nur denke ich, dass dann die Art zu zählen geändert wird, wenn Sie verstehen, wie ich das meine. Die Entscheidung dieser Regierung ist klar: Jedem seinen Schuss, bis zum letzten Mann. Es ist eine Gehorsamsübung. Sie könnte noch viel brutaler werden bzw. wird es werden. Irgendwann mal gesteht so ziemlich jeder, der leben will, wenn die Verhörmethoden entsprechend angepasst werden, um ein Beispiel aus einem anderen Bereich zu bringen.

10:04 | Leser-Kommentar
Ich stimme dem Leser Kommentar von 08:20 Uhr voll und ganz zu. In Deutschland wird bald 2G eingeführt. Das ist ja eigentlich schon ein Lockdown für Ungeimpfte. In meinem Bekanntenkreis sind viele Ungeimpft. Wir sagen auch ….. dann sperrt uns weg. Sollen sie doch sehen, wer die Inzidenzen verursacht, sich letztendlich infiziert und im Krankenhaus landet.
Ich hoffe sehr, dass der diesjährige Karneval (2G Regelung) so richtig mit dem Virus verseucht wird. In meinem Umfeld sind auch viele Krankenschwester und Pfleger, welche ungeimpft sind. Die sagen… „sehr viele werden hinschmeißen, wenn die Impflicht für diese Berufsgruppe kommt“.
Also….. lasst in kommen den Lockdwon für Ungeimpfte. Das werden wir auch überstehen. Haltet zusammen, bleibt konsequent und stark.
Schöne Grüße aus dem Chiemgau.

11.11.2021

19:44 | exxpress.at: Prozess fix: So packte ein Unternehmer über das "System Chorherr" aus

Die Anklage gegen den Ex-Parteichef der Grünen, Christoph Chorherr (60), ist eine Politbombe. Wir haben noch mehr Fakten zum “Fall Chorherr”: Ein Wiener Unternehmer schilderte, wie er unter Druck gesetzt worden sei. Er sagte: “Ja, wir sollten zahlen.”

Noch nicht bekannt ist der Termin, zudem die aufrechten, mutigen, politisch äquidistanten und über jeden moralischen Zweifel erhabenen Burgschauspieler die Chorherr-Chats in öffentlicher Lesung vortragen werden. Ups, das wird wohl nie stattfinden. Das ist in der Tat auch gut so, nur zeigt das die extreme parteipolitische Schlagseite der Burg. AÖ

17:46 | tkp: Impfdurchbrüche in Österreich und Deutschland erreichen bereits 70 Prozent

Was wir von Studien aus England, Israel, Schweden, Island und allen Ländern kennen, in denen die Gentechnik-Präparate für Impfungen verwendet werden, zeichnet sich immer deutlicher auch in Österreich und Deutschland ab. In den aktuellen berichten für die finden sich symptomatische „Impfdurchbrüche“ bereits um die 70% und in den Spitälern werden offiziell bereits 50% und mehr zugegeben.

Durchbrüche waren mal wichtige Ereignisse in der Wissenschaften...! Aber jetzt muss die Politik endlich einsehen, dass die Strategien und eingeschlagenen Wege nicht mehr funktionieren... OF

18:18 | Der Spaziergänger zum grünen Kommentar von OF
Einsicht? Bundeskanzler Schallenberg in einem ORF-Artikel, der noch auf der Startseite steht: "Internationale Vergleiche zeigten, dass nur die Impfung den erhofften Erfolg bringt." In Österreich sei die Impfquote weiter „beschämend niedrig. ……. Was will man sich von solchen Ignoranten erwarten? Und wieder fragt man sich: erpresst? dumm? kriminell?

19:06 I Riesling zum Spaziergänger
Vermutlich treibt Schallenberg und Co. die nackte Angst, aufgrund ihrer persönlichen Fehlentscheidung pro Massen-"Impfung". Sie haben alles auf ein Pferd gesetzt und sich total verzockt. Für die Verantwortlichen beginnt gerade der Winter der Wahrheit.  RI 


14:15 | oe24: Schallenberg: "Stehen kurz vor Lockdown für Ungeimpfte"

Laut Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) wird der Winter und Weihnachten für Ungeimpfte "ungemütlich". Ein Lockdown für Ungeimpfte sei, so wie es aussehe, "vermutlich unvermeidbar". Gemeinsam mit Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) warb er neuerlich für das Impfen. Einem Lockdown für Geimpfte erteilte er weiter eine Absage: "Ich sehe nicht ein, dass zwei Drittel ihrer Freiheit verlustig gehen, weil ein Drittel zaudert", so Schallenberg.

Jetzt wo man die Daten der "Verweigerer" durch die 3-G-Regelung erhalten hat, da sich ja irgendwo die Testkandidaten anmelden mussten, um den PCR Test zu machen, kann man getrost die Menschen wegsperren.  Zügel, "beschämend" und sonst ein sehr arrogantes Auftreten, da erkennt man den typischen beamteten Diplomaten.
Nun gut, sperren Sie Herr Schallenberg, doch es wird sich nichts ändern, es wird Widerstand geben und soviel Polizei kann auch Nehammer nicht aufbieten.  TS

18:19 | Leser-Kommentar
Mit der Performance eines Roßtäuschers sieht man halt überall Pferde. Schad ums Geld für die Diplomatenausbildung!

12:10 | exxpress.at: Der grüne Sündenfall: Die ganze Anklage gegen Chorherr

Der grüne Korruptionsskandal: Ex-Parteichef Christoph Chorherr (60) sowie millionenschwere Bauunternehmer sind im Afrika-Spenden-Krimi nun angeklagt. Der eXXpress bringt die ganze Anklageschrift – die Zahlungen, die Zeugen, die politische Brisanz.

Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass es tatsächlich zur Anklage kommt. Die vor einigen Monaten geleakten Chats, das einzige, was jemals aus diesem Umfeld geleakt wurde, waren inhaltlich nämlich genauso eine dünne Suppe wie die allermeisten Kurz-Chats, zumindest hinsichtlich einer strafrechtlichen Beurteilung derselbigen. Sollte Chorherr verurteilt werden, dann droht ihm, angesichts des Strache-Urteils wegen 12.000 Euro, das aber mE nicht halten wird, eine wirklich saftige Strafe, geht es doch in der Causa Chorherr um Spenden im hohen sechsstelligen Bereich. AÖ

10:55 | oe24: Kickl zeigt Köstinger wegen Verhetzung an

FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl bringt eine Anzeige gegen ÖVP-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger ein. Grund dafür sind ihre gestrigen Angriffe auf alle jene Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht gegen Corona impfen lassen. Diesen richtete Köstinger aus: „Die Zeit der Solidarität mit jenen, die sich aus fadenscheinigen Gründen nicht impfen lassen wollen, ist abgelaufen. Wir können und werden geimpfte Menschen nicht in ihren Freiheiten einschränken, weil eine Minderheit konsequent und ohne medizinischen Grund Schutzmaßnahmen und Impfungen verweigert.“ In den Augen Herbert Kickls erfüllen diese Aussagen den Tatbestand der Verhetzung nach § 283 StGB.

Kickls Politik ist im Coronaumfeld ja richtig gut gewesen. Aber hier kann ich mir eine Kirtik an ihm nicht ersparen.
Das Wort Hetze ist zu nebulös definiert und der Verhetzungsparagraph ein zu einfaches Mittel - von wem auch immer ersonnen - um den politischen Gegner zu schaden. Mit der Verwendung eines solchen Instrumentariums schadet man nur sich selbst - bzw. seiner Reputation! TB

11:16 | Der Waldbauernbub
Einspruch werter TB! Zumindest nach meinem bescheidenen Rechtsempfinden passt der Verhetzungsparagraf schon ganz gut. Oder hätte, nachdem ja
unser Bundeskanzler die ungeimpften als Nutztiere sieht, der §222 STGB (Tierquälerei) besser gepasst?

13:53 | Der Spaziergänger
Ich denke, TB hat nicht gemeint, dass der Verh.paragraph, juristisch gesehen, nicht passt. Diese Verhetzungsangelegenheiten sind sehr wohl meist nebulös; anders gesagt: zu allgemein, schwierig zu definieren, eine Sache der Auslegung, persönlichen Interpretation. Und aus welcher politischen Richtung der Vehetzungs“schmäh“ ursprünglich (eher) kommt ist auch klar. Nicht aus jener, die man dem Hrn. Kickl zuschreibt, würde ich sagen. Dennoch: Warum soll Hr. Kickl nicht auch einmal dieses „zu einfache“ Mittel anwenden?
Man darf nicht überhören, was die Frau Ministerin da abgelassen hat! Sie bezeichnet die Bemühungen jener Menschen, die versuchen ungeimpft zu bleiben, als fadenscheinig! Und kündigt diesen im gleichen Satz auch gleich jegliche Solidarität. Das kann man nur als Verhetzung bezeichnen. Und da wundert sich noch jemand, wenn es mit den Testangeboten nicht hinhaut???

Inhaltlich gebe ich Kickl (und somit Ihnen, werter Spaziergänger) ja unbedingt Recht. Und ja, die Elli hat sich einer Ministerin einer Demokratie unwürdig benommen. Noch dazu, wenn man wie Sie Kommunikationswissenschaften studiert hat - ein doppelter Bauchfleck sondergleichen!
Aber sie deshalb mit den armseligen Waffen der Linken zu bekämpfen? Das ginge auch eleganter! TB

13:58 | Leser-Kommentar
Diesen Brief habe ich an Frau Minister Köstinger geschickt, da ich ihre Aussage bezüglich Geiselhaft nicht teilen kann. Leider weiß ich nicht, ob ich sie darüber informieren hätte müssen, dass ich beabsichtige den Brief auch anderen Personen zugängig zu machen. Sollte dies der Fall sein, verwerfen Sie diese Zuschrift bitte, um keine juristischen Probleme heraufzubeschwören.

Sehr geehrte Frau Minister Köstinger,
als Bürgerin und Skeptikerin, die Sicherheit des neuartigen, genbasierten Impfstoff betreffend, möchte ich anmerken, dass die Ungeimpften, die Geimpften nicht in Geiselhaft halten.
Vielmehr spielt die Regierung, mit ihren teils nicht nachvollziehbaren Maßnahmen (z. B. 3G geteste dürfen den ganzen Tag arbeiten, aber nach der Arbeit nicht in ein Cafe gehen) die Geimpften gegen die Ungeimpften aus, statt einzusehen, dass der neu entwickelte Impfstoff nicht hält was er versprochen hat.
Fakt ist, dass keine sterile Immunität aufgebaut wird und die Wirkungsdauer viel zu kurz ist.
Jetzt wäre der Punkt erreicht, wo sich die Regierung vor das Volk stellen sollte und erklären, dass man auf die sterile Immunisierung vertraut hatte, diese nicht eingetroffen ist und man es ab nun der Bevölkerung freistellt sich impfen zu lassen oder nicht. Zur persönlichen Absicherung, wäre auch für die Geimpften wichtig, gibt es weiterhin die Antigentest gratis. Man sollte die Eigenverantwortung ansprechen, den Menschen erklären, dass man mit Grippesymptomen der Allgemeinheit fernbleibt und auf eine Infektion testen soll.

Mit der Strategie Menschen zur Impfung zu treiben (wie der derzeitige indirekte Impfzwang, 25 Sparfilialen verteilen begrenzte Mengen an Gurgeltests, Testautomaten sind leer oder nicht funktionsfähig...) spricht man frustrierte Geimpfte an, löst aber nicht das Problem des zu geringen Impfschutzes.

Ich weiss ja nicht auf welche Zeit das Impfprogramm abzielt, aber das Boostern, das wie man in Israel sieht, auch keinen längeren Schutz bietet, sonst wäre man dort nicht bei der 4. Impfung, wird über kurz oder lang auch Ablehnung erfahren. Die Bürger sind nun mal keine Nadelkissen.

Ich kann Sie nur bitten ihren Standpunkt nochmals zu überdenken und auf bessere Maßnahmen hoffen als auf eine Verurteilung der Ungeimpften und Impfzwang. Wir Ungeimpfte können nicht so viel falsch gemacht haben, denn sonst wären wir zum jetzigen Zeitpunkt bereits Genesene oder mit/an Corona verstorbene.

08:00 | Leser Beitrag - 3 G - Testpflicht

Also was da mit der verpflichtenden PCR Testung für ungeimpfte Arbeitnehmer abläuft ist nur mehr eine Verhöhnung aller Betroffenen.
Als es in hieß in NÖ machen die Sparmärkte bei der Verteilung kostenloser Gurgeltests mit, atmete ich auf, denn in unserer Ortschaft gibt es eine sehr kleine Spar Filiale. Fragte dort ab wann die Tests verfügbar sein werden - gar nicht! Es tut ihnen sehr leid, aber sie können nicht daran teilnehmen. Na gut, in ca 10 km Entfernung gibt es eine größere Sparfiliale. Gestern dort und Foto vom Anschlag unter dem Text. Das muss man sich vorstellen, für ganz NÖ stehen 25 Filialen zur Verfügung. Und in unserem Fall (nächsten 2 teilnehmenden Filialen gute 20 km Entfernung) wurden Filialen gewählt in derem Umfeld es sich schon unter normalen Umständen staut bzw die Anfahrt nur über schmale, verwinkelten Gassen erfolgt. Was wird sich dann abspielen, wenn sich die Betroffenen die Tests abholen oder abgeben möchten? Da kann der Innenminister noch mind 50 Polizisten für die Deeskalierung einplanen...

Anscheinend setzt unsere Landeshauptfrau jetzt ihre Ankündigung um, durch unmögliche Maßnahmen die
Bürger zur Impfung zu treiben.

Download 4

Liebe Leserin, ich war gestern selbst unterwegs und habe versucht die Test-Kids aufzutreiben .... Ergebnis Null.  
Man kann zur Impfung stehen wie man will, doch die Tests sind eine wichtige Methode sicherzustellen, dass in Schlüsselbetrieben (REHA-Zentren) kein Virus eingeschleppt wird, nur so als Beispiel ...  TS

08:50 | Leser 0800 Ergänzung
Sehr geehrter TS, Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt, aber prinzipiell habe ich nichts gegen die Testpflicht, sie soll nur so organisiert werden, dass die, die sie benötigen auch nutzen können. Wieso z. B. tauschen die Apotheken nicht die Antigentest gegen die Gurgeltest aus und man holt sich sein Testset gegen Vorlage der ecard wie bisher? Andere Möglichkeit, die Arbeitgeber eheben wievie Tests im Betrieb benötigt werden und erhalten diese. Die Arbeitnehmer füren den Test durch und dann werden die Test gesammelt zu einer Abgabeststion gebracht.

Meiner Meinung nach, wäre es sowieso vernünftiger, wenn sich alle daheim per Antigentest testen und bei pos Ergebnis daheim bleiben und schnellstmöglich einen PCRTests zur Bestätigung machen. Für Freizeitveranstaltungen könnte man ja einen PCRTests ins Auge fassen.Da wurde bei Antigen viel geschummelt. Bei der Arbeit wird wohl keiner schwindeln.
Zum Schluss, ich wollte nur die Hürden Aufzeigen die, selbst kooperationswilligen, Ungeimpften in den Weg gelegt werden.

Ps. Die Antigentest sind anscheinend nicht so übel. Selbst Fall in Familie erlebt. Geimpfte Person. Symptom Husten, leicht abgeschlagen. Antigentst neg., blieb zur Jause. 2Tage Später, kaum Besserung und erhöhte Temp., jetzt aufpassen. Test zeigt invalid an. Also nur einen Strich beim T. Noch ein Tag später Arztbesuch mit pos Coronatest. Also der Test hat zwar erkannt, das etwas anders ist als sonst, aber noch nicht positiv angezeigt. Zur Probe machte ich ebenfalls unmittelbar danach einen Test aus der gleichen Testpackung und der war ganz normal neg.
Also so schlecht sind die Test nicht und man sollte ungültig als mögliche Infektion werten.

09:03 | Leser Kommentar
Ein Freund von mir aus dem Salzburger Land hat mir erzählt er hat sich Ende letzter Woche testen lassen. Das Ergebnis hat er 2 Stunden vor Ablauf der Gültigkeit bekommen. Das heißt es gibt gar nicht genug Labor Kapazitäten?
Außerdem beobachtet er, dass sich jetzt viele Leute doch impfen lassen. Ziel erreicht?

09:46 | Der Spaziergänger
Spritzen-Bill und Konsorten plus all seine Handlanger in Regierungen, Medien und Pharma wollen nicht, zumindest jetzt nicht mehr, dass wir zu Tests laufen!!! Jeder soll gespritzt werden und einen Impfpass-bekommen. Für spätere weitere Drangsalierungen bis hin zum Tod.

Mit dem (halbherzigen) Testgetue soll den Menschen nicht wirklich eine Chance/Möglichkeit gegeben werden, „anders“ durchzukommen. Damit wollen unsere Politdarsteller nur die vermeintliche Freiwilligkeit weiterhin behaupten können. Auch zu ihrem eigenen (späteren) Schutz. So wirklich funktionieren darf das mit den Tests natürlich nicht! Das wäre völlig kontraproduktiv aus Sicht der Betreiber.

Das ist die traurige Wahrheit und war irgendwie auch abzusehen. Es darf (letztendlich) keine Möglichkeit geben, an der Spritze vorbeizulaufen. Zu glauben oder zu hoffen, dass z. B. eine Landesregierung eine Möglichkeit zur Verfügung stellt, dass jene, die "Tests benötigen auch wirklich nutzen können“ (Zitat Leserzuschrift) und diese Personen dadurch wiederum auf längerfristig der heiligen Impfung entfliehen können, ist naiv. Zermürbung ist angesagt, die Spritze wartet und die Politdarsteller wollen in absehbarer Zeit eine Vollzugsmeldung nach oben hin abgeben.

Viele Ungimpfte, die sich um Tests bemühen, wissen auch nocht nicht, dass sie doppelt böse sind. Gestern so gehört. Nicht nur, dass sie die „einfachste und beste Lösung“ nicht annehmen, nein, sie bewegen sich noch per CO2-produzierendem Individualverkehr (vulgo Auto) „sinnlos“ durch die Gegend, um (eventuell) den Testvorgaben zu entsprechen. Aus Sicht der Betreiber, der Oberflächlichen und der Verblendeten ist also der Noch-immer-nicht-Geimpfte Feindbild Nr. 1.

17:11 | Leser-Kommentar
Lieber TS, Ihr Arbeitsengagement in Ehren, aber die Wichtigkeit von Tests für bestimmte stationäre Einrichtungen zu betonen, wenn 50 bis 95% davon sowieso falsch sind und das Graphenoxyd auch an den Teststäbchen nachgewiesen wurde, ist halt nur ein zeitgerechter Scherz. Pandoras Box ist ausgeschüttet und in Wirklichkeit die Bevölkerung i. A., egal wie brav oder bockig. - Ich gehöre zu einer Gruppe mit Zeitautonomie, die sich stadtnahe fast täglich am See trifft, um dem 7-8 Grad kalten Wasser und fallweiser Sonneneinstrahlung zu fröhnen, alles dabei, und ein besonders harter Hund, wohl gestochen, fehlt nun wegen - na was wohl! - Was zählt, ist die Anhänglichkeit an diese Oase der Ruhe, wo uns immer wieder die Wasservögel besuchen auf einen Schnatterer. Aufatmen, geerdet aus dem Wasser kraxeln. Wir sammeln solche guten Tage! - Stay safe out there!

07:19 | Krone:  Köstinger: „Die Zeit der Solidarität ist vorbei“

Bundeskanzler Alexander Schallenberg machte am Mittwoch klar, dass für die ÖVP kein Lockdown für Geimpfte infrage kommt und erhielt umgehend Unterstützung der ÖVP-Ministerriege. So ließ Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wissen, dass „die Zeit der Solidarität mit jenen, die sich aus fadenscheinigen Gründen nicht impfen lassen wollen, abgelaufen“ sei. Es könne „nicht sein, dass mutwillige Impfverweigerer die Mehrheit der Bevölkerung in Geiselhaft nehmen“.

Die liebe Elisabeth hat einen Trennungsschmerz den sie mit anderen Dingen kompensieren muss, dieses symptomlose Denken zeigt uns, wie sehr Sie in Wirklichkeit verletzt und traurig ist, weil der Basti nicht mehr da ist. Dieser Pöbel, die Gäule deren Zügel nun gestrafft werden ... werden einfach nicht Immun, gegen den Virus. 
Ebenso die graue Maus .. "Warum sollen Schülerinnen und Schüler solidarisch mit den Ungeimpften sein?“ .. der Bildungsminister. 
Gesellschaftsspaltung der Extraklasse, doch eine Frage muss ich in dieser ganzen Diskussion in den Ring werfen, die Genessenen ... die jetzt ebenso unter die Räder kommen:
-Wieviele Genesene liegen derzeit mit einer zweiten Infektion in den Krankenhäuser?
-Wieviele Genesene liegen derzeit mit einer zweiten Infektion auf den Intensiv-Stationen?
-Wieviele Genesene haben sich überhaupt ein zweites Mal infiziert?
Wir sprechen hier von rund 800.000 Österreicher (lt. Statistik) und diese werden nur für 6 Monate von allen Schikanen befreit?
Diese Regierung hat fertig und Schallenberg dient eigentlich nur mehr dazu, die wirklichen Grauslichkeiten umzusetzen.  Das dürfen wir nicht vergessen.  TS

15:10 | Der Goldguerilla
Man könnte Köstinger direkt als Sozialistin einstufen, so wie sie den Begriff „Solidarität“ verinnerlicht hat. Interpretiert man Köstingers Aussage richtig, war sie offenbar bislang sozialistisch solidarisch mit den Ungeimpften. Etwas irritierend, denn von den Ungeimpften dürfte von Köstingers Solidarität keiner etwas mitbekommen haben.

Um das satanische Werk der Spaltung der Österreichischen Gesellschaft endgültig an die Spitze zu treiben und zu vollenden, zieht sie nun den Solidaritätsstecker. Das Ende von Köstingers Solidarität dürften mit Unterstützung des fossilen Fassmanns die Ungeimpften indes nun zu spüren bekommen. Es scheint, als ob Köstinger der langen Warterei auf die gewünschte Durchimpfungsquote endgültig überdrüssig ist, und brennt darauf, ihren bereits lange einstudierten teuflischen Striptease nun den Ungeimpften aufzudrängen. Waren die männlichen politischen Vertreter in Österreich schon grauslich und grausam genug, so sind deren weiblichen Kollegen eine richtige Katastrophe für das Land.

Köstinger outet sich damit als Amazone und erklärt mit ihrer Aussage der ungeimpften Österreichischen Bevölkerung offen den Krieg. Köstingers Aussage ist der Auftakt zu einem bevorstehenden Österreichischen Bürgerkrieg. Jeder solle sich darauf einstellen und entsprechend vorbereiten!

WEG MIT DER POLITHÖLLE IN ÖSTERREICH !
HER MIT DEM MUT ZUM WIDERSTAND !

10.11.2021

16:52 | heute: 200 Mitarbeiter der Landes-Spitäler in OÖ infiziert

SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder erklärt im Gespräch mit "Heute", dass diese Zahl am Dienstag in einer Sitzung genannt wurde. Demnach sind 200 Mitarbeiter der Gesundheitsholding derzeit positiv, können also keinen Dienst machen.
Die Holding sagt, von den 30.000 Mitarbeitern seien derzeit 5,9 Prozent ausgefallen, das sei aber kein Ausreißer nach oben, sondern Durchschnitt. Binder hingegen warnt jetzt eindringlich vor Problemen in der Gesundheitsversorgung. Kein Wunder: Kurz zuvor sorgte ja die Meldung für Schlagzeilen, dass es einen Cluster auf der Krebsstation im Spital in Steyr gibt.

Dazu passend: exxpress: Aufruhr im ORF: Noch-Chef Wrabetz befiehlt 2G für alle

Obwohl am Arbeitsplatz österreichweit 3G gilt, will die ORF-Spitze noch strenger sein: Noch-Generaldirektor Alexander Wrabetz und sein Sicherheitschef Pius Strobl befehlen jetzt die 2G-Pflicht. Und es heißt, dass 2G-Verweigerer mit einer Kündigung zu rechnen hätten.

Der Panikmodus analog zum 20er-Jahr nimmt jetzt mittlerweile Züge einer mittelalterlichen Hexenverfolgung samt Verbrennung, an!? Was an diesem ominösen "Virus" seit 20 Monaten stört: Er/sie/es ist heuchlerisch, partei-politisch opportun, da er/sie/es sich täglich von einer anderen Farbe vor den Karren spannen läßt und immer fluks dort als "positiver" Testeffekt zu tage tritt, um politisch Unangenehmes medial zu übertünchen, den Panikknopf zu drücken, aber eines ausgeblendet bleibt: Die strukturellen Probleme des Systems der letzten Jahrzehnte gepaart mit den Grauslichkeiten und der Inkompetenz bei Türkis/Grün/Rot und fallweise Blau...!? Neutral betrachtet würd die Sache aber eh wohl ganz anders aussehen...!? Und spritzen soll sich lassen wer es selbst auch will. OF

14:22 | oe24:  Krisengipfel! Oberösterreich und Salzburg vor Lockdown

Nachdem Spitalsärzte, wie etwa Salzburgs Primar Richard Greil via oe24.TV bereits seit Tagen vor einem drohendem Spitalskollaps in seinem Bundesland warnte - Salzburg hat eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 1000 und keine verfügbaren Intensivbetten mehr - und in Oberösterreich bereits Triagen beginnen - zieht Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein spät aber doch die Notbremse.

Lockdown Gerüche ... entbehren jeder Grundlage .... und jetzt lieber Reiter von und zu Schallenberg? 
Die Zügel, Eure Lordschaft, strafft die Zügel ... sonst ist das Volk, das Pöse, zügellos.  Schicke er auch die Landsknechte auf die Straße, damit dieser Pöbel im Stall bleibt.  TS
P.S.:  ... und das alles nur weil die Mätressen vom Prinzen so finke Fingerl gehabt haben.

16:12 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
Hat irgendjemand ernsthaft am Lockdown gezweifelt? Nicht mehr lange, vielleicht noch zwei oder drei Wochen und wir sitzen alle wieder im Lockdown.
Und Schuld sind nicht die Ungeimpften… Schuld sind fehlende Testmöglichkeiten und und das boostern dauert leider zu lange! Für die fehlenden Tests sind aber nicht zu dämliche Regierungen verantwortlich, nein nein… die Produktionskapazitäten reichen nicht aus… ist eh klar wie das läuft und es gibt genug Doofe die das glauben, sich einsperren lassen und die Klappe halten.
Das Spiel ist so leicht zu durchschauen…
Und ja… im Frühjahr 2022 beginnt das Spielchen von vorn… und ab jetzt jedes Jahr… immer wieder…
Wetten?

17:59 | Leser-Kommentar
Was hat man eigentlich vor 2020 über Lockdowns gesagt?
Im Jahr 2020 änderten sich die Vorstellungen über den Umgang mit einem neuen Virus massiv. Vor der Covid-19-Pandemie wurde die Wirksamkeit von Abriegelungen und Massenquarantänen von den meisten Epidemiologen und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen angezweifelt oder
sogar abgelehnt, da sie als unwirksam angesehen wurden. Dies änderte sich im März 2020, als sich die Stimmung zugunsten von Abriegelungsmaßnahmen änderte. Dennoch gibt es eine Fülle von Beweisen, die die ursprüngliche Haltung erklären und zeigen, warum diese Maßnahmen nicht funktionieren.

1. Fauci sagte, dass eine Abschottung des Landes nicht funktioniert. (Januar 24, 2020)
2. Bericht der Weltgesundheitsorganisation erörtert NPIs und warum Quarantäne unwirksam ist. (2019)
3. Die WHO räumt ein, dass die Übertragung während der Influenza-Pandemie von 1918 durch Sozialdistanzierung weder gestoppt noch drastisch reduziert werden konnte. (2006)
4. Eine im Bulletin of Mathematical Biology veröffentlichte Studie über die Grippepandemie von 1918 in Kanada kommt ebenfalls zu dem Schluss, dass Quarantänemaßnahmen nicht wirksam sind. (2003)
5. Der populäre Autor und Tulane-Adjunct-Professor John M. Barry, ein entschiedener Gegner der Great Barrington Declaration, argumentierte, dass Quarantänen im Falle der Spanischen Grippe nicht funktionieren. (2009)
6. Der Direktor des Seton Hall Center for Global Health Studies sagt, dass die Reisebeschränkungen die Übertragung  von SARS nicht verzögert haben. (2009)
7. Eine Studie der Wake Forest University stößt auf "Selbstschutzmüdigkeit" bei simulierten Epidemie. (2013)
8. In der Fachzeitschrift Biosecurity and Bioterrorism lehnen Epidemiologen von Johns Hopkins Quarantänemaßnahmen strikt ab. (2006)
9. In der renommierten Fachzeitschrift American Journal of Epidemiology erläutern die Autoren, unter welchen Bedingungen eine Quarantäne wirksam wäre, was nicht mit den Merkmalen von Covid-19 übereinstimmt. (2006)
10. Im Epidemiology Journal erklären die Harvard- und Yale-Professoren Marc Lipsitch und Ted Cohen, dass das Hinauszögern einer Infektion ältere Menschen schlechter stellen kann. (2008)
11. Ein Team von Johns Hopkins-Wissenschaftlern sagt, dass Quarantänen nicht funktionieren, sondern werden aber aus politischen Gründen durchgesetzt. (September 2019)
https://www.zerohedge.com/news/2021-01-15/goldfix-what-they-said-about-lockdowns-covid

12:12 | exxpress.at: Verdacht gegen Kurz wackelt: WKStA dürfte Chats falsch interpretiert haben

Der Anwalt von Ex-Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) sieht einen schweren Fehlschluss der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). Die Chats könnte damit einen komplett anderen Hintergrund haben. Der Verdacht gegen Kurz steht damit auf wackligen Beinen.

Trifft die WKStA eigentlich irgendwann ins Schwarze? Eher nicht, weil sie offensichtlich - entgegen der Vorgaben - nur einseitig zum Nachteil der Beschuldigten ermittelt. Bemerkenswerterweise musste jetzt bei SPÖ-Landeshauptmann Doszkozil die übergeordnete Behörde, die OStA Wien, der WKStA eine Weisung erteilen, die Ermittlung von Doskozil weiterzuführen, der jetzt übrigens als Beschuldigter geführt (hier). AÖ

06:09 | Krone: Trotz Kanzler-Dementi: Lockdown rückt wieder näher

Die Belastung in den Intensivstationen nimmt kritische Ausmaße an. Die neuen Regeln könnten zu spät zu wenig bewirken, regionale Einschränkungen drohen. Ausweg: Impfen!
Hohe Zahlen, nach wie vor: 7712 Neuinfektionen am Dienstag - zumindest weniger als die letzten Topwerte. Doch weitere 39 Todesfälle, und auch die Hospitalisierten-Zahlen steigen: 2152 gab es am Dienstag, um 150 mehr als tags zuvor. Und auf den Intensivstationen liegen 403 Patienten.

Wie wird Schallenberg mit seiner Ankündigung, dass es keinen Lockdown geben wird aus dieser Sache rauskommen?
Die Gastro liegt schon am Boden, die Umsatzeinbüche sind nicht ohne und wir stehen erst am Anfang der Wintersaison, doch was sich wirklich auf einer anderen Seite abspielt, ist an Wahnsinn nicht zu überbieten.

Durch die 3 G-Regel sind nun ungeimpfte Arbeitnehmer gezwungen ihrem Arbeitgeber zu beweisen, dass sie Gesund sind und es gibt kein geeigentes Netz an Teststationen oder Tests um diesen Freibeweis anzutreten.  Wir reden hier von allen Berufsgruppen, wir reden wir von den kleinen Schlüsselbereichen bis zu den Großen.
Wenn nun am Montag die Betriebe von den Gesundheitsämtern und der Polizei aufgesucht werden um diesen Wahnsinn zu kontrollieren, so können höchstens 5% diesen Test nachweisen. Es gibt weder eine Infrastruktur, noch gibt es Kapazität bei den Laboren ... und dies wurde alles vom Gesundheitsminister bewusst so gesteuert.
"Die Zügel" des Schallenbergs werden angezogen und vielleicht hat der eine oder andere Leser die Zeit und schreibt uns seine Erlebnisse zu diesen Tests, es ist an der Zeit dies zu dokumentieren.  Wenn Sie Beiträge, Meinungen oder Erlebnisse zu den Tests haben, wir werden Sie bringen.  TS

10:23 | Leser-Kommentar "Hier eine Erfahrung aus Niederösterreich"
Ein Theater ist natürlich die willkürlich festgelegte Testgültigkeitsdauer in Wien von 48 Stunden. So ist es im Moment nicht möglich, wenn man auf die Teststruktur in NÖ angewiesen ist, einen gültigen PCR Test für Montag oder Dienstag vorweisen zu können. Bei der Automatentest-Serie wurde jeden Tag abgeholt. Seit es "NÖ gurgelt" gibt mit SPAR zusammen wird nicht an Sonn- oder Feiertagen abgeholt.
Weiters ist die "Flächendeckung" in NÖ ein Scherz. Die Fahrt zur Abgabestelle beträgt für mich 15 km in eine Richtung. Wenigstens muss ich für 2 Personen abgeben. Um 9:30 stand außerdem beim EUROSPAR "PCR Testkits weiterhin nicht verfügbar". Die Beurteilung, ob diese Gängelungen jetzt so gewollt sind oder nicht, überlasse ich den Lesern.
Danke für Euer Forum.

11:25 | Leser-Kommentar
In Ried im Innkreis wurden heute erstmals bei zwei Eurospar-Filialen PCR-Gurgelests ausgegeben.
Meine Lebensgefährtin ist um 9 Uhr losgefahren um Tests zu holen und wurde beim ersten Spar per Tafel vorm Markt darüber informiert, dass die Tests alle weg sind. Beim zweiten Spar im Einkaufszentrum hat man ihr erzählt, dass ab 6:30 Uhr Menschenschlangen angestanden sind und die Tests unmittelbar nach Öffnung der Filiale um 7:15 Uhr vergriffen waren. Was für ein Kasperltheater...

15:00 | Leser Kommentar  
Gültige PCR-Tests werden in Grüner-Pass-App als ungültig angezeigt.  
Schon seit 8.11. abends (da habe ich es bemerkt) werden gültige PCR-Tests in der Grüne-Pass-App als ungültig angezeigt. Anrufe bei der Hotline bestätigen dass es nich funktioniert, zur Dauer der Störung gibt’s keine Auskunft. Steht auch auf der Homepage der App dazu nirgends was.
Klarerweise kann man das Testzertifikat auch ohne diese App verwenden.


08:30 | Leser Kommentar - gestern (17:29) - Statistik Austria und die Pleitewelle

Die Statistik Austria. Auch so ein Verein, der ständig Äpfel mit Birnen vergleicht.

Letztes Jahr war das Insolvenzrechte defacto ausgesetz und, ooohh, aaahh, da gabe es bedeutend weniger Insolvenzen. Jetzt, aber... Sachen gibt's?? Im Sommer wurde das Insolvenzrecht modifiziert in Kraft gesetzt, wo sich Betriebe "günstiger und schneller" entschulden können. Nichts desto trotz muss der Insolvenzrückstand noch aufgeholt werden. Das heißt, da kommt noch was.

Das könnten ja die "Wirtschaftsweißen" wissen, aber da teilen sich ja Statistik Austria und Wifo gemeinsam Blindenstock und - schleife. Würde beiden Firmen die Mitgliedschaft beim Kreditschutzverband empfehlen, da würden sie mehr "sehen" und müssen sich nicht auf ihre gezinkten Würfel beim deuten der Situation verlassen.

09.11.2021

17:29 | trend: Statistik Austria: Die Pleitewelle steigt kräftig an

Laut Daten der Statistik Austria gab es heuer im dritten Quartal 754 und damit um 24,2 Prozent mehr Insolvenzen als im Vorjahreszeitraum, im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 waren das jedoch deutlich weniger Pleiten. "Die Zahl der Insolvenzen im 3. Quartal 2021 ist im Vergleich zum Vorjahresquartal zwar um ein Viertel gestiegen, sie liegt aber noch immer um 37,6 Prozent unter dem Vorkrisenniveau vom 3. Quartal 2019", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Dazu passend: oe24: Gert Kunze zu Auswirkungen von 2G auf die Gastronomie

Den Unkenrufen zum Trotz - aus der verdeckten weil gut drübergefütterten letzten Monate- zeigt sich eben jetzt schön langsam die wahre Tristess am Markt!? Da kann man Vergleichszeiträume "schönreden" wie man will, der harte Wind der Realität beginnt um die Nasen zu wehen... Und werter Herr Gastronom - wohl einer aus dem Fan-Boy-Girl-Club der phantastischen Türkis, ergeht sich jetzt öffentlich im Panikmodus, bis dato hat die Gastro aber so gut wie alles mitgetragen, die Hände gefalten und die Goschn gehalten! Und bitte nicht Impfpflicht oder weitere Wahnsinnigkeiten aus purem Ego heraus. fordern: Die Hilfsgelder, die bis jetzt die Betrieben erhielten, wurden u.a. auch mit Steuermittel der Umgeimpften, derer die sich nicht Impfen lassen dürfen, der Verschwörer, Aluhutträger, Andersdenker, Kritiker etc. MITBEZAHLT! Jetzt scheinen mehr und mehr tatsächlich Solidarität zu leben, weil sich die Menschen nicht mehr weiter spalten lassen wollen - und wohl auf die Gastro pfeifen...!? Wer anderen eine Grube gräbt... OF

13:40 | Krone:  Lockdown-Gerüchte „entbehren jeder Grundlage“

Gerüchte über einen bevorstehenden österreichweiten Lockdown sind am Dienstag vom Kanzleramt dementiert worden. Zuvor wurde unter anderem via WhatsApp - ohne die Nennung von Quellen - verbreitet, dass ab 17. November 2021 ein Lockdown mit geschlossenen Lokalen und nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gelte. Diese Behauptungen „sind falsch und entbehren jeder Grundlage“, betonte das Kanzleramt.

Haben wir das nicht schon einmal gehört?  TS

06:31 | exxpress:   Plötzliches 2G sorgt für Gastronomie-Desaster: Minus 60 % Umsatz!

Plötzlich und ohne Vorwarnung 2G: Lokalbesitzer berichten schon am ersten Tag der 2G-Regel von vielen Absagen, auch Stammkunden stornieren. Branchenvertreter rechnen mit einem Umsatzeinbruch von 40 bis 60 %. Auch den Handel wird das treffen. November und Dezember wären aber für viele die umsatzstärksten Monate. Von bereits 30 Absagen binnen weniger Stunden am Monat berichtete das beliebte Wiener Innenstadtlokal Figlmüller dem eXXpress. Das bekannte Innenstadtlokal – bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt, nicht zuletzt wegen seiner eigentümlichen Schnitzel – bekommt die 2G-Regel gleich am ersten Tag ihrer Geltung zu spüren. Aber das ist keine Ausnahme.

Diese Regierung und es ist jetzt egal ob nun Kurz oder Schallenberg (wobei gleiche Frisur nur weniger Haare) ... hat es schlicht und einfach verschlafen, nicht verstanden und schon wieder verbockt.  
Wer die "Zügel nun mehr anzieht" bringt den Gaul zum Scheuen. Doch täuschen wir uns nicht, da kommt es noch besser und härter, durch die 3-G Regel am Arbeitsplatz werden die Zahlen der "Infizierten" steigen, jene die ohne Symtome sind oder glauben nur einen Schnupfen zu haben, sind jetzt im Netz gefangen. 20.000 gemeldete Infizierte sind jetzt keine Zukunftsmusik und auch die "Impfdurchbrüche" werden nicht aufhören, sondern sich vermehren. 
Der Wegfall der Gesunden, der Genesenen ohne behördlichen Zertifikat und die Geimpften ohne gültiges Überprüfungspickerl .... werden auf den Schmäh der Regierung pfeifen und somit wird die Gastro leiden.  Warten wir noch ein wenig, dann kommt der totale Lockdown ... nicht weil es ein andere Möglichkeit gibt, sondern weil Sie es nicht verstanden haben.  TS

09:45 | Der Spaziergänger
Hat die Regierung wirklich „verschlafen“ und alles wieder „verbockt“? Ich bin mir da nicht sicher. Man darf nicht vergessen, diese Leute sind in Wirklichkeit nur Handlanger, Lakaien, oftmals nicht einmal gewählt, sondern nur „hingesetzt“. Letztendlich wird das gewünschte Programm von Spritzen-Bill und ähnlichen Leuten umgesetzt. Alle sollen sich die Giftspritze holen. Immer wieder kommen bei den Leuten (meist bei den gespritzten natürlich) Diskussionen auf, dass, wenn es ein paar Prozent mehr Geimpfte gäbe, die Sache geritzt wäre und der ganze Maßnahmenunsinn vorbei wäre.

Nein! Genau so ist es nicht. Es ist egal, ob 65 % geimpft sind oder 75 % oder, siehe Dänemark, gar angebliche 86 %. Auch wenn 99 % den Immunsystemreduzierer bereits intus hätten, wäre trotzdem keine Ruhe. ALLE müssen die Spritze bekommen. Hat Spritzen-Bill nachweislich schon lange VOR jeder Plandemie begeistert kundgetan! Alles bewegt sich in diese diktatorische Richtung. Schaut euch doch nur um. Und wenn es einmal 100 % Impfopfer gibt, wird auch nicht Schluss sein mit dem Irrsinn.

Mittlerweile läuft dieses Programm schon 2 Jahre. Es ist im Gesamten eine Sache von ein paar Jahren. Die „nächste Generation“ (Kinder, Jugendliche) ist schon auf dem besten Weg, in Bälde „selbstverständlicher“ Teil der „transformierten“ Gesellschaft zu sein. Sie werden nichts mehr hinterfragen. Diejenigen, die ihnen noch von der normalen Normalität erzählen könnten, sind dann schon debil oder überhaupt verstorben. In einiger Zt. wird es vielleicht nicht notwendig sein, sich ständig Spritzstoffe zu holen, aber dass man jährlich eine Art Pickerl (für die Deutschen: TÜV-Überprüfung) machen „muss“, wird „normal“ sein. Ein Leben ohne regelmäßige und natürlich voll digitale Antikörperstandsmessung (zum Bspl.), wie sollte das denn möglich sein??? Unvorstellbar! Ganz normal, oder?! Man wird „beschäftigt“ bleiben, da könnt ihr euch sicher sein. Zumindest wird es so sein, wenn nicht bald heftigster Widerstand geleistet wird. Speziell die Geimpften sind dazu herzlich aufgefordert. Nein, ihr seid nicht auf dem richtigen Weg, nein, ihr habt es nicht hinter euch usw.

Gastroobmann Pulker redet den üblichen Unsinn, für den er mittlerweile bekannt ist. Das momentane Fernbleiben der Gäste in Gastro und ähnlichen Bereichen ist durchaus begrüßenswert. So kann man vielleicht noch ein Zeichen setzen als drangsalierter Bürger. Ich denke aber, das wird nur eine Zeit lang anhalten. Alle Gespritzten wollen für das Risiko, das sie auf sich nehmen, irgendwie belohnt werden, sehen sich sogar als Helden und setzen sich dann wieder in ein Lokal oder besuchen irgendwelche Veranstaltungen. Sollten sie nicht tun.

Aktuell ist man in unserem Ort wie vor den Kopf gestoßen, was die Umsetzung des bald kommenden Adventdorfs betrifft. Mit der 3G-Regel wäre es irgendwie umsetzbar gewesen. Jetzt, da auch Herr Doskozil umgefallen ist, schaut (mit 2G) die Sache komplett anders aus. Die Veranstaltung, eh dauert sie nur 3 Tage, wäre teils indoor, teils outdoor. Wie machen? Mit Stacheldraht einzäunen? Die sogenannten „Sicherheitskonzepte“ dazu lesen sich wie ein Horrorroman. Das alles ist den geforderten Aufwand gar nicht wert. Man sollte alles einfach absagen. ABER…. Ist vielleicht genau das das Ziel??? Um die Gesellschaft weiter auseinander zu dividieren und zu isolieren?! Ich selbst gehe sowieso nirgendwo mehr hin, aber viele Menschen hinterfragen diesbezüglich gar nichts. In der Regel sind das die bereits Geimpften. Sie freuen sich Vollgas aufs Glühweinsaufen! Zum Schluss möchte ich ausdrücklich festhalten: Wer eine Spritze haben will, soll sie sich holen. Aber lasst alle anderen in Ruhe!

10:42 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Werter Kommentator von 09:45 Uhr, ich kann Ihnen vollumfänglich zustimmen. Das ganze ist auf politischer Ebene weder ein Versagen noch Inkompetenz. Der Terror wird nie ein Ende haben, sondern es werden jetzt lediglich die Inhalte geändert.
Veränderung wäre nur möglich wenn G´spritzte und Ung´spritzte an einem Strang ziehen würden und das wird zur Zeit nicht geschehen. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

11:29 | Der Goldguerilla
In Österreich hatte die Bevölkerung im laufenden Jahr wahrhaftig genug Gelegenheiten, ihren Unmut gegen die verlogene, willkürliche, verfassungsignorierende, chaotische und verfehlte Politik auch lautstark kundzutun. Besondere Voraussetzungen waren hiefür gar nicht notwendig, lediglich die physische Präsenz auf Demonstrationen, die ohnehin von Anderen organisiert wurden. Aber nicht einmal dazu sind die Österreicher fähig. Jetzt bekommen sie die endgültige Rechnung präsentiert, indem sie ernsthafte Gefahr laufen, auch noch die letzten Freiheiten zu verlieren.

Wie man tagtäglich beobachten kann, lebt der Staat am liebsten seine eigene Definition von Demokratie, in dem er den Souveränen willkürlich Freiheitsbeschränkungen auferlegt, Zwangsgebühren und Zwangsmitglierdschaften aufdrückt, den Gleichheitsgrundsatz mißachtet und Grundrechte aushebelt. Offenbar haben die Österreicher wenig bis gar nichts aus ihrer Geschichte gelernt. Denn nach gut 75 Jahren Österreichischer Interpretation von Demokratie verharrt die Gesellschaft nach wie vor auf dem Niveau eines kleinkarierten Spießbürger- und Denunziantentums. Je mehr Befehls- und Zwangsgewalt von Staats wegen ausgeführt wird, scheint es, ist es für die Leute umso besser. Jahrzehntelang praktizierte Österreichische Dreckspolitik hat das Land zu einem ausufernden Drecks- und Unrechtsstaat degradiert.

Die diktatorische Handschrift des Staates war zumindest seit Jänner diesen Jahres voll ersichtlich. Die Reaktion des Souveräns im Sinne der Verteidigung der Freiheitsrechte blieb indes aus. Auf der letzten großen Massenkundgebung am Nationalfeiertag fanden sich gerade einmal 2500 Teilnehmer ein, für die die Verfassung doch noch einen hohen Stellenwert einnimmt. Mit der 2G-Verordnung, 3G-Regel am Arbeitsplatz sowie absehbaren Lockdown sind hunderttausende Menschen betroffen. Lamentieren wird den Leuten aber nichts nützen, nur der Widerstand auf der Straße kann ein Umdenken bewirken. Eine letzte Chance, das Ruder noch in letzter Sekunde herumzureißen, bekommen die Österreicher mit der kommenden Massenkundgebung, die von Kickl gestern angekündigt wurde. Wer daran nicht teilnimmt, ist selber schuld, und verliert jeglichen Mitgefühlsanspruch für die eigene patscherte Misere.

WEG MIT DEM UNRECHTSSTAAT !
HER MIT DEM MINIMALEN NACHTWÄCHTERSTAAT !

11:57 | Leser-Ergänzung am Rande
Im Wald, dort wo der Skoda Oktavia-Allrad wegen mangelnder Bodenfreiheit nicht hinkommt, hast auch vor Nehammers Geldeintreibern ziemlich Ruhe - zu Fuss in Halbschuhen sinds meist nicht so fit😉 - kleiner Tip, einfach am Beginn der Forststrasse diese "Oktaviasicher" machen (eine ca. 40cm tiefe Querrille genügt) - und ein paar 20er Konsolen mit braunen Glasbehältern (handelsüblich "Pfandbierkiste" genannt) im Holzknechthütterl schaden auch nie bei den dienstlichen "Besprechungen",....😉

08.11.2021

17:38 | zz: »Bewusst die Unwahrheit gesagt« - Politikberater rechnet im TV mit Regierung ab

Verärgert, ja fast sauer, wirkte der sonst so neutral und ruhig analysierende Polit-Berater Thomas Hofer am Sonntag im ATV-Studio, als es um die aktuelle Corona-Situation ging. “War die heimische Innenpolitik in den letzten Monaten zu sehr mit sich selbst beschäftigt?”, wollte Moderator Meinrad Knapp von ihm wissen. Hofer mit einer Schnell-Analyse: “Ja.” Denn man wusste es besser, es war keinesfalls überraschend, sondern man wollte es nicht wahrhaben.” Ein vernichtendes Zeugnis, das Hofer der Regierung für ihr Pandemie-Management ausstellt.
Der Grund für das Zögern der Regierung: Die laufenden Wahlkämpfe im September, analysiert Hofer. Man habe über diese “Wahlen drüberkommen” wollen. “Und auch seither ist wieder nichts passiert.”

Der ganze Haufen samt ihren "Experten" ist seit 20 Monaten rücktrittsreif! Eindrucksvoller kann man das tägliche Scheitern und die völlige Handlungsunfähigkeit nicht unter Beweis stellen!? Man erinnere sich an das letzte Jahr, die vier apokalytischen Reiter im PK-Gänsemarsch - die nächsten zwei Wochen sind die entscheidensten, Licht am Ende des Tunnels, die Game-Changer, die Personal-Changes, der Beschaffungswahnsinn, die schreiende Korruption quer Beet, das Stange-halten für die dt. BTW, das Herumgedruchse bis zur OÖ-/Stmk-Wahl, das endlose Verordnungs-Chaos bis zum heutigen Tag usw...) ...und was ist realpolitisch passiert, außer dass Abermilliarden on top beim Ofen hinausgeblasen wurden!? Ein 1-2-3-Klimaticket... Das ist Realsatire, hat aber mit Führung und Management gar nichts mehr am Hut! OF

15:01 I derstandard: Polizei stellt 800 zusätzliche Beamte für 2G-Kontrollen ab

Innenminister Karl Nehammer will Kontrolldruck im Sinne der Solidarität erhöhen – und warnt vor gefälschten Zertifikaten

"Die Polizei, dein Freund und Helfer", "Bürger in Uniform" .... Warum nicht gleich eine solidarische Zwangsboosterpräventionsimpfung durch die Polizei sofort vor Ort? HP

12:04 | diepresse.com: Gebremster Aufschwung: Der holprige Start aus der Corona-Rezession

Die beiden derzeit wichtigsten Aufgaben nimmt der Staat aber kaum an. Weder die kurzfristige, die Pandemiebekämpfung, noch die langfristige, den Kampf gegen den Klimawandel. Beides wäre dringend. Bei jetzigen Infektionszahlen (und deren Steigerungen) können wir glücklich sein, nicht nochmals eine Vollbremsung zu erleben. Der holprige Start bekäme viel ausgeprägter.

Prof. Kleinert, der Autor dieses "Ökonomischen Blicks" scheint auf einem anderen Planeten zu leben, wenn er meint, dass der Staat die Pandemiebekämpfung "kaum" annehme. Soeben sperrt er gesunde Menschen vom öffentlichen Leben aus und schädigt damit diese und die Wirtschaft, das Ganze auf nicht nur fadenscheinigen, sondern schlichtweg falschen Argumenten. Wie viele Kollateralschäden sollen denn eigentlich noch verursacht werden? Und beim Klimawandel wäre es auch besser, wenn sich der Staat, der ja vornehmlich als Handlanger der Windkraft- und PV-Lobby fungiert, stärker zurücknähme, anstatt als ökonomischer Kurpfuscher zu agieren. AÖ

07.11.2021

19:16 | kurier: Virologe Nowotny für "kurzen, harten Lockdown" binnen einer Woche

Der Virologe Norbert Nowotny sprach sich am Samstag angesichts des dramatischen Anstiegs an Neuinfektionen für schärfere Maßnahmen aus. "Ich wäre ehrlich gesagt für einen kurzen, harten, kontrollierten Lockdown - zeitnah", sagte Nowotny auf Puls24. Dieser sollte für alle, also auch für Geimpfte, gelten. Starten sollte der Lockdown bereits kommenden Samstag, 13. November - für die Dauer von zwei Wochen.
"Niemand will einen Lockdown, aber das ist die einzige Möglichkeit, die aktuellen Corona-Zahlen mit Sicherheit wieder runterzubringen“, sagt Nowotny in dem Interview. Es sei "die einzige Möglichkeit, Christkindlmärkte, Weihnachtsfeiern und auch die Wintersaison zu retten".

Dazu passend: kurier: Tourismus: "Image Österreichs wird immer schlechter"

Österreichs Image ist dank dieses ganzen "Experten-Kotaus" seit Jahren dort wo es hingehört - unten und schlecht, wir werden international ausgeschlossen, verlieren zunehmend an Bdeutung und seit 20 Monaten offenbart sich jetzt wenigstens, dass Leut' wie diese unsäglichen Beamten in ihren Elfenbeintürmen eben keine Experten sind, sondern bloß noch ihren Hintern retten wollen, bevor sie die Bühne zu verlassen haben. Seit 20 Monaten versagen sie samt der Politik, den Modellierern, den Wahrsagern und werden trotzdem noch in Fernsehstudios oder Redaktionen eingelassen...!? Mittlerweile wird es immer offensichtlicher, dass diese verbeamteten Herrschaften gerne über alles ihren Senf streichen, aber von der Realität haben sie keine Ahnung! Zum Leidwesen der gesamten Bevölkerung. Ein Virologe, der so argumentiert nach all dem was wir seit 20 Monaten zum Thema Lockdown/Pandemie wissen, hat seinen Job weit gefehlt (und nicht erst seit 20 Monaten!). OF

08:05 | Krone:  Bis Weihnachten werden wir 2G nicht los

Bundeskanzler Alexander Schallenberg und sein Vizekanzler Werner Kogler im 1. Doppelinterview: Sie sprechen über die Pandemie-Bewältigung, Impf- und Helmpflicht und türkis-grüne Harmonie. Treffen mit dem Bundeskanzler und seinem Vize Samstagvormittag, kurz nachdem der neue erschreckende Tagesrekord (fast 10.000) bei den Corona-Neuinfektionszahlen bekannt wurde. Und vier Wochen nachdem Sebastian Kurz seinen Rück- oder „Zur-Seite-Tritt“ bekannt gegeben hat und Alexander Schallenberg als seinen Nachfolger (oder Platzhalter) präsentiert hat.

Wenn die Manipulation der Wahrheit schon zur Tagesordnung gehört ... dann sollte man wenigesten den Versuch machen diese geschickter zu verbergen!
Schallenberg - "Die Experten haben diese dramatische Dynamik, die wir jetzt sehen, in der Form nicht vorhergesehen. Wir reagieren natürlich darauf. Keiner von uns hat eine Kristallkugel, wir wissen nicht genau, wie es sich entwickelt." Aber die Entwicklung bis Weihnachten sind klar?
Vergessen wir eines nicht, als die Regierungskrise Kurz weggeschossen hat, hat man nichts von einer Pandemie gehört, erst als alle um die Posten fürchten mussten und man einen Konsens gefunden hat, hat man sofort wieder die Impfagenda auf den Plan genommen.
Sicher ist jedoch, die Zeit bis oder nach Weihnachten kann man durchsitzen ... ohne Impfung, ohne den dritten Stich und auch ohne Cafe und Kuchen, doch die kommenden Wahlen, die werden die Herrschaften nicht durchsitzen können ... und die Zügel, die Zügel legt man dann ab.  TS

 

06.11.2021

14:40 | eu-infothek.com: Justiz: Auf den Spuren des Grünen-Urgesteins Dr. Walter Geyer, dem ersten Chef der WKStA

Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und Grünen im Herbst 2019 gehörte der erste Leiter der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, Walter Geyer, dem Team der Grünen an. Geyer saß von 1986 bis 1988 für die Grünen im Parlament und kehrte dann zur Staatsanwaltschaft zurück; er leitete die Staatsanwaltschaft Korneuburg, war Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien und stand von 2009 bis 2012 an der Spitze der WKStA.

Es gäbe ja einen grünInnen*außen Sumpf in Österreich, der aber dank medialer Rückendeckung selbstredend nicht so bezeichnet werden darf. AÖ

14:18 | vienna.at: Gefahr für Kleinkinder: RS-Virus in Wien am Vormarsch

Bei Kindern wirkt sich das Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) meist in Form eines Schnupfens aus. "Gefährlich kann das Virus allerdings für ganz kleine Säuglinge werden", so Kurz. In der Wiener Klinik Donaustadt wurden Ende Oktober zehn Kinder wegen RSV behandelt. "Es belastet die stationäre Pädiatrie bereits sehr stark - in ganz Wien und in ganz Österreich", warnt der Primar. Glücklicherweise seien die meisten Infektionen nicht gefährlich und die Kleinkinder können das Spital bereits nach wenigen Tagen verlassen.

Also ungefährlich ist das RS-Virus nur bei der entsprechenden medizinischen Betreuung, in der dritten Welt ist das RS-Virus nach der Malaria die zweithäufigste Todesursache bei Kleinkindern. AÖ

07:33 | Krone:  Zähneknirschender Doskozil, wütender Kickl

Auch wenn laut anderen Kollegen „weitgehender Konsens“ bestanden habe, trägt der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil die am Freitagabend beschlossenen Corona-Verschärfungen nur zähneknirschend mit. Der SPÖ-Politiker hatte sich bereits im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens mit Verweis auf die höchste Impfquote gegen Verschärfungen in seinem Bundesland ausgesprochen.

"Wir werden daher die Zügel für die Ungeimpften strafer ziehen müssen!" so Schallenberg bei seiner Bekanntgabe der Maßnahmen
"... und es gibt eine Welle der Ungeimpften!"

Sind wir jetzt in der SM-Szene, wollen wir dem kleine Österreicher die Trense anlegen, schön ins Maul hinein und von hinten ziehen wird dann?
Was ist die nächste Maßnahme, ein Rohrstaberl für den Arsch?  Schallenberg wurde nicht demokratisch durch Wahlen legitimiert, er wurde auf diesen Posten gesetzt, weil sein Vorgänger durch seine Malversationen, Chats und Aktionen den Weg ins politische Aus nehmen musste ... doch zuvor hatte er die Pandemie schon für beendet erklärt. 

. nun ist sie da, die 2 G Regel und jetzt ehrlich, wer hätte es anders erwartet?
Doch wie stellt sich die Regierung diese 2 G nun vor, vor allem für die Tourismus-Regionen könnte es unter Umständen etwas problematisch werden, denn nicht jeder Tourist kommt aus Deutschland oder Italien.  Viel kommen aus den östlichen Nachbarländern ... und da wurde eben das "östliche Zeugs" verimpft.  Wie ist nun die Gültigkeit für Sputnik oder chinesische Impfstoffe, wie ist hier der Status?

Wie ist es nun mit dem "nicht geimpften Kellner" der seine gimpften Gäste bedient? Wie ist es mit der "nicht geimpften Friseurin" die nur mehr Geimpften die Haare schneiden darf?
Die Aussage vom Leiter Labormedizin Wagner  auf diese Frage ist mehr als "erhellend" und führt einem nur mehr die ganze Abstrusität vor Augen ...
"... ich bin überzeugt davon das die Regelung 3-G für die Mitarbeiter fürs erste eine Ausreichende ist, weil ja das regelmäßige Testen auch schützt davor mit dem Virus in die Arbeit zu gehen"

Schallenberg ergänzt ....
"Man muss unterscheiden, dass eine ist Freizeitangebot das ich freiwillig mache, keiner zwingt mich ins Kino zu gehen, ins Restaurant zu gehen und das andere ist mein Arbeitsplatz ... das sind zwei ganz Unterschiedliche ... das eine ist der Verdienst des Lebensunterhalts.... das andere ist .... sozusagen Freizeitgestaltung! Das sind schon sehr wesentliche Unterschiede!"
....
der Virus macht ja einen Unterschied.  Schallenberg ... Themenverfehlung, fünf, setzen!

Man darf anmerken, bei der Aussage hatte Schallenberg den rechten Tutu-Finger erhoben ... und war so sicher in der Sache, dass er auch eine natürliche rote Farbe angenommen hat.

Doch den Bock schoß Mückstein ab, er sieht in jedem Desinfektionsständer einen Ort der Nächstenliebe!  
.... und so rufen wir dem Bruder Mückstein zu ..... Nicht jeder Vollpfosten ist eine Stütze und nicht jede Pfeife ein Schiedsrichter.

Verarscht wurde gestern jeder, ob es nun die Geimpften sind, die davon ausgegangen sind, ein Jahr Ruhe zu haben und jetzt vor der neuen Tatsache stehen, dass nach 9 Monaten der Status des "Ungeimpften" erreicht ist. 
Verarscht wurde gestern die Gastro, die körpernahen Dienstleister ... sie haben soeben rd. 40% der Kunden verloren. 

So sind wir nun im Land der Hämmer ... arbeiten geht, doch Freizeit ist tabu, die Zügel am Hals die Trense im Maul. .... ein ganzes Volk verarscht und als Arbeitsgaul betrachtet.  TS

P.S.:  ... nur so am Rande, der Ninja-Pass gilt nur für Kinder bis 12 Jahre und ab 12 Jahre gelten dann die Regeln wie für Erwachsene?

09:27 | Leser-Kommentar zu TS
Da geht es darum die Ungeimpften zu drangsalieren und an die Nadel zu bringen, nicht um die Befindlichkeiten eines Virus oder irgendwelche Regeln.

09:28 | Leser-Kommentar
Diese Aussage wird gerade über WhatsApp verbreitet. Gibt es ev. Kärntner Leser die das bestätigen können? Die Quelle hab ich schon rausgesucht.
„ 5.11.2021 aus Bekanntenkreis erfahren Kärnten:
In einer Stadt in Kärnten, ist die Hälfte der geimpften Schüler einer Matura Klasse, an Corona erkrankt. Einige wurden ins Krankenhausnach Villach gebracht, Die vier nicht geimpften Schüler waren PCR getestet und negativ. Also von den ungeimpften Schülern, wurden diese Schüler mit Corona offensichtlich nicht angesteckt. Klasse geschlossen.
Darüber wird nicht offiziell berichtet!

12:13 | Leser-Kommentare zu den neuesten Ergüssen unser Volksvertreter
(1) Die Zeit für die derzeitigen Chaoten in der Regierung wird auch einmal zu Ende sein. Dann sollten sie froh sein, in der heutigen
Zeit zu leben und nicht im Mittelalter. Im Mittelalter gab es auch 2 G - für alle ungehorsamen die den Bogen überspannt haben.
Nämlich Geteert und Gefedert. Darüber sollten die Herrschaften einmal genau nachdenken.

(2) Monaco: dem werten Leser gegenüber.....genau, ´Hupf in Gatsch´....Huch ! ein 3. ´G´...anschließend.geteert und gefedert, ein wunderbarer Ansatz, ich finde es würde sie schmücken.......

20:13 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Hmmm, dann gilt in der Neuzeit sicherlich nur 1 G... = Guillotine? Nur so mal zur Anregung, ne Frage heißt es ja richtig ;)

20:10 | Leser-Kommentar
Man muss sich halt einen Arzt seines Vertrauen suchen, der einen ein offizielles Impfzertifikat ausstellt ohne dass man dabei die Flüssigkeit injiziert bekommt. Klar, gratis macht das keiner, aber wer nicht auf die Einschrenkungen däverzichten will dem muss es ihm wert sein. Bin zum Glück fündig geworden.

20:12 | Leser-Kommentar sowohl auf den LK in Österreich von 12:14 (als auch jenen in Terror von 12:15) bezogen
bleibt mMn zu bedenken, daß wir - also auch die beiden Kommentatoren - (von einer Metaebene her betrachtet) von einem bestehenden System ausgehend argumentieren, einem (Finanz-)System, das selbst im Sterben liegt. - Darum -und vor dem Hintergrund der systemisch angelegten Corona-Inszenierung- mMn auch die nicht demokratisch legitimierten Besetzungen durch Funktions-Marionetten in der Rolle des Bundeskanzlers und Gesundheitsministers als Beauftragte des PPT (aussprechen darf man's glaub ich nicht..), um die zum Systemerhalt (=Machterhalt in den gegebenen Strukturen) unabdinglich erforderlichen Maßnahmen um- und durchzusetzen. [Deswegen wohl auch die Hektik mit dem Vorziehen der Stufen im Maßnahmenplan der Regierung zunächst für Wien, dann für das ganze Land - wenn's reicht??]
Im Zusammenhang mit einer solchen Betrachtungsweise sollten die Debatten um mehr od. weniger (medizinisch-gesundheitlich?) gerechtfertigte Erlässe und Verordnungen im Zuge des Corona-Programms - ob Nutzung von Kohle- oder Atomenergie zur Stromversorgung, das "Impf"-Programm selbst oder der Ärger u. Frust über Freiheits- und andere Einschränkungen usw. - relativierend, dem Rahmen und der Eigenart unseres (im Großen und Ganzen so wie es ist gegebenen, so bestehenden) Systems entsprechend eingeordnet u. diskutiert werden!?

05.11.2021

18:47 | oe24 enthüllt: Das ist der 2G-Plan für ganz Österreich

Wie oe24 bereits vorab der Bund-Länder-Sitzung am Freitagabend (ab18 Uhr) erfuhr, wird die 2G-Regel österreichweit ausgeweitet. Der Grund sei einen weiteren Lockdown zu verhindern. Denn: Die Regierung prognostiziert in den nächsten zwei Wochen eine Verdoppelung der Corona-Neuinfektionszahlen (also bis zu 20.000 pro Tag).
Wie oe24 erfuhr, drängten Bundesländer wie Niederösterreich und Wien schon im Vorfeld der Sitzung darauf die 4. Stufe – 2G für alle Freizeitbereiche – vorzuziehen. Widerstand gab es nur vom Burgenland – die aufgrund ihrer Impfquote (73%) eine Ausnahmen wollten und auch Oberösterreich (Anm. eine schwarz-blaue Koalition) ist in der Tendenz dagegen.
oe24 enthüllt den kompletten 2G-Plan

Das ist der komplette 2G-Plan:

2G österreichweit in Gastro,
2G österreichweit bei allen körpernahen Dienstleistern (Frisören, Masseure etc.)
2G österreichweit für Kultur und allen Events mit mehr als 25 Personen
Am Arbeitsplatz bleibt 3G – die Sozialpartner haben sich durchgesetzt und 2,5-G am Arbeitsplatz kommt nicht
Impfzertifikat nur noch 9 Monate gültig (Anm. statt bisher 12 Monate)

Die Umstellung der Gültigkeit des Grünen Passes von 12 Monate auf 9 Monate. Außerdem soll es ein "Impf-Zuckerl" geben: Wer sich innerhalb der nächsten vier Wochen impfen lässt (Anm. einen Erststich bekommt) und einen gültigen PCR-Test vorlegt, wird zu allen Bereichen, wo 2G gilt, Zugang haben.

Man lacht sich nur noch schief und dabei hätten sich bereits so viele auf einen Lockdown für die Unbespritzten gefreut! Das war's, werte Freunde der Verfassungsfeindlichkeit! Schwarz/Grün und Rot (außer dem Burgenland!?) werden nach der nächsten Wahl wohl Geschichte sein (weit unter 20%, Grün draußen), denn diese Stufe ist nimmer topbar!? Reines Papierln der Menschen, um das politische Versagen noch irgendwie zu übertünchen... Insbes. die Roten und Grünen brauchen sich nicht über die Kurz-Chats (Kann ich ein Bundesland aufmischen / Gib ordentlich Gas) echauffieren, sie sind um keinen Deut besser,  um eine Gesellschaft vollends zu spalten und der Wirtschaft den nächsten Stoß in Richtung Tod zu versetzen!? Seelig die im Geiste armen. OF

12:34 | eu-infothek.com: Hausdurchsuchung bei Fellner: rechtswidrig? Aktuelle parlamentarische Anfrage vom 04.11.2021

Diese Koalition ist toter als tot, und im Hintergrund werden die Strategen in den Parteien ihre Gehirne malträtieren, um aus der besten Startposition heraus in den Wahlkampf gehen zu können. Spannend wird, ob Sebastian Kurz mit einer eigenen Liste antritt, oder kommen die schwarzen Erfüllungsgehilfen der teils anti-demokratisch agierenden Linksverschieber der Republik doch noch zur Besinnung. Alma Zadic ist, wie im Grunde fast jeder Minister dieser Regierung, absolut untragbar (geworden). Ihr Schweigen und das Schweigen des BP sagt mehr, als jeder verbale Wasserfall jemals sagen könnte. AÖ

12:04 | orf.at: Ganz Österreich wieder rot

Erstmals seit Aufweichung der Kriterien ist Österreich auf der CoV-Ampel wieder durchgehend rot, das heißt, im gesamten Bundesgebiet herrscht sehr hohes Risiko. Das war letztmals Ende April so. Abgezeichnet hatte sich das angesichts der rasant steigenden Zahlen bei Neuinfektionen und Hospitalisierungen in den letzten Tagen bereits.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Pamela Rendi-Wagner, nachdem sie die Schlagzeile las "Ganz Österreich wieder rot", mit ihrem Spiegelbild auf den historischen Wahlerfolg angestoßen haben. Danach habe sie sich auf den Weg gemacht zum Bundespräsidenten, um von ihm die Beauftragung zur Regierungsbildung entgegen zu nehmen. BP van der Bellen musste sie dann enttäuschen, meinte bei der Verabschiedung aber noch "Die Richtung stimmt!". AÖ

09:37 I exxpress: Ministerin menschelt: „Blabla“ & mehr von Karoline Edtstadler

Wenn Politiker versuchen, junge Menschen via TikTok zu erreichen, ist das bisweilen oft peinlich. Nicht so bei Karoline Edtstadler. Die Bundesministerin (ÖVP) beweist in ihrem jüngsten Posting auf der Plattform, dass sie auch über sich selbst lachen kann. Und das ist sehr menschlich und sympathisch.

Is ja nett! Zumal sie von den Qualitätsmedien (Scherz!) ohnehin nur als "Eisberg" oder "Dobermann" ins denkbar schlechte Licht gerückt wurde. Allerdings war ich der Meinung, die gesamte türkise Kurzpartie wäre zurückgetreten?! So haben sie es doch verkündet und mit ihrer Unterschrift bezeugt..... HP

07:24 | Kurier:  Blümel: Keine Falschaussage vor dem U-Ausschuss

Die WKStA hat die Anzeigen der Opposition niedergelegt und startet keine Ermittlungen. Wie der KURIER von ÖVP-Anwalt Werner Suppan erfuhr, werden sämtliche Anzeigen gegen Finanzminister Gernot Blümel wegen Falschaussage von der WKStA niedergelegt. Das bedeutet, es gibt keine Ermittlungen, weil kein Anfangsverdacht besteht.

»Der Rudi is auch hinaufgegangen und hat sichs auch gerichtet.« ... Karl Kraus, die letzten Tage der Menschheit. Was Kraus in seinem epochalem Werk beschrieben hat, hat sich bis heute nicht geändert ... man geht hinauf und hat sichs gerichtet. Es ist egal, welchen schwarzen Proponenten man aus dem System entfernt, es rückt sofort einer nach.
Doch im Falle Blümel ist 86malige Erinnerungslücke keine Falschaussage, sondern ein Attest über den Gesundheitszustand. ..... und er ist hinaufgegangen und hat sichs gerichtet. TS

04.11.2021

14:45 | Exxpress:  Verschärfungen: Ludwig will bald Kinder ab 5 Jahren impfen lassen

Nach seinem mehrstündigen Gespräch mit dem Expertengremium trat Bürgermeister Ludwig vor die versammelte Presse und informiert die Bevölkerung über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Situation sei österreichweit eine sehr ernste, erklärte Michael Ludwig zu Beginn der Pressekonferenz. Es mache ihn betroffen, dass die Intensiv-Bettenbelegung schon in Kürze ein Allzeithoch erreichen könnte.

Es war zu erwarten, dass Ludwig diesen Sonderweg gehen wird, doch vergessen wir eines nicht, der Lerneffekt, wir halten diese paar Wochen aus und längere Haare im Winter sind ja auch nicht schlecht. Doch was wird Ludwig lernen, die nächsten Wahlen kommen bestimmt, die Wirtschaft wird es ihm danken und ... es ändert nichts, rein gar nichts an der Situation.
Bereits in meinem näheren Umfeld, vier Familien, alle geimpft ... doppelt geimpft und trotzdem Corona. 
Er kann einsperren wie er will, wenn er nicht erkennt, die Impfung, wird die Ausbreitung nicht verhindern.  TS

14:32 | Leser Kommentar zum Beitrag vom 031121 - 1928 - Ressort Österreich, Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer.

Zitat: Langsam stellt sich wirklich die Frage, ob man das Rote Kreuz dadurch zur Vernunft bringen soll, indem man die Blutspende bis auf Weiteres verweigert. AÖ

Das wäre in der Tat nicht mal unbedingt schlecht.

Siehe:
Wie das Rote Kreuz den Preis für Blut bestimmt   
Das Rote Kreuz und seine Abgeordneten 
Blutspenden: Wer kontrolliert den Markt?

Und, auch interessant:
Böses Blut - Kehrtwende in der Intensivmedizin
Blut rettet Leben - immer mehr Fachleute haben den Verdacht, dass diese Generalformel ein fataler Irrtum ist. Denn immer mehr Analysen bestätigen: Bluttransfusionen können gefährlich sein. Jeder Blutbeutel steigert das Risiko von Infektionen, Herzproblemen bis zum Tod. Studien ergeben, dass es nach Transfusionen mehr Folgeinfarkte gibt, sich Sterblichkeitsraten vervielfachen. Noch nach Jahrzehnten können transfundierte Zellen im Körper Krebs auslösen. Doch warum wissen wir all das nicht - wir, die möglichen Patienten?

Langzeit- und Kurzzeitrisiken bei Bluttransfusionen:
6 x höheres Todesrisiko bei Herzoperationen mit Verabreichung von Konserven;
bereits ab 1-2 x 250ml Fremdblut:
76 % mehr Lungenkomplikationen,
87% mehr Wundentzündungen,
77% mehr Thrombosen,
29 % höhere Todesrate bei egal welchem operativem Eingriff (Glance, 2011);
doppelt so viele Herzinfarkte (Chatteree, 2013);
20% mehr Metastasen bei Darmkrebspatienten (Cata, 2013),
65 mehr Tote bezogen auf 1000 Darmkrebspatienten (Acheson/Spahn)
erhöhtes Risiko für lymphatische Tumore und Erkrankungen auch nach 20 oder 30 Jahren nach Verabreichung einer Bluttransfusion nachgewiesen (Ludwig, Wilhelminenspital-Wien);
42 aus 45 Studien dokumentieren negative Folgen von Transfusionen;
Bekannt sind diese Studien in erster Linie ausschließlich medizinischem Fachpersonal, dem Patienten gegenüber werden sie in der Regel trotz Pflicht NICHT erwähnt; die Variabilität der Bluttherapie würde eine Zulassung als Medikament bei jeder Zulassungsbehörde eigentlich ausschließen, setzte man ähnliche Maßstäbe an, die üblicherweise gelten; trotzdem sprechen sich 8 von 10 Ärzten im Zweifel für Transfusionen mit Blut aus.

 

14:30 | orf.at: CoronavirusLudwig kündigt Impfung für Kinder an

Als weitere Maßnahmen kündigte Ludwig an, die vierte Stufe des Coronavirus-Maßnahmenplans der Regierung vorzuziehen. Es sei angesichts der stark steigenden Zahlen notwendig, rasch zu reagieren. So werde Wien bereits Ende nächster Woche die vierte Stufe umsetzen. Das bedeutet laut Ludwig die 2-G-Regel in Gastronomie, bei körpernahen Dienstleistungen und bei Zusammenkünften ab 25 Personen.

Ludwig dreht komplett durch, sperrt die Gesunden endgültig weg - die sich dann natürlich ungetestet privat treffen werden - und forciert die Impfung der Kinder, die bis auf jene mit Vorerkrankungen von Corona nichts zu befürchten haben. AÖ

12:46 | exxpress.at: Drohende Reisewarnungen: Ski-Tourismus steht vor Katastrophe

Es könnte hart kommen, für den heimischen Wintertourismus. Nicht alle Vakzine gelten in Österreich im grünen Pass für den Status des Geimpften. Der vor allem in Osteuropa beliebte Impfstoff Sputnik V ist zum Beispiel nicht dabei. Rumänien setzte Österreich bereits auf die rote Liste.

Wenn man den aktuellen Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung Glauben schenkt, dann ist Österreich dank des tolltollsten Wirtschaftsaufschwungs aller Zeiten auf den Wintertourismus allerdings nicht mehr angewiesen. Was Corona doch alles verändert. AÖ

12:16 | orf.at: Hälfte der Wiener Bälle wird wohl abgesagt

Die vorige Ballsaison war ein Totalausfall. Für die nächste Woche beginnende aktuelle Saison rechnet Wiener Wirtschaftskammer damit, dass knapp die Hälfte der Bälle in Wien stattfinden wird – heißt aber auch: Die andere Hälfte wird wohl abgesagt.

Ich bin ja schon gespannt, ob bei den Bällen ein negativer Test als Zutrittsvoraussetzung verlangt wird - was zumindest irgendwie noch argumentierbar wäre - oder die epidemologisch nahezu schwachsinnige 2G-Regel zur Anwendung kommt. Angesichts des Impfphanatismus der Bundesregierung ist mit zweiterer Variante zu rechnen. AÖ

07:25 | diepresse:  WKÖ und ÖGB kritisieren gemeinsam Pläne zu 2,5G am Arbeitsplatz

"Die Pläne der Bundesregierung sind für WKO und ÖGB praxisfern und in dieser Form nicht durchzusetzen", schreiben WKÖ-Chef Harald Mahrer und ÖGB-Chef Wolfgang Katzian. In einer gemeinsamen Stellungnahme üben Gewerkschaftsbund und Wirtschaftskammer harsche Kritik an den Plänen der Bundesregierung zu 2,5G am Arbeitsplatz. "Die Pläne der Bundesregierung sind für WKO und ÖGB praxisfern und in dieser Form nicht durchzusetzen"

Jetzt .. ehrlich, jetzt kommt die WKÖ und der ÖGB daher und bemängelt die Verordnung der Regierung?
Die Sozen-Tante hat doch diese Veordnung mitgetragen, die ÖVP oder welche Farbe sie gerade immer haben, haben diese Verordnung mitgetragen und man lässt Mückstein seinen Irrsinn auch noch durchgehen. Wie rief Kurz den Österreichern zu .... "testen, testen, testen!" ... 
Die Impfpflicht gibt es nicht, es gibt einen Impfzwang und daher ... Gesund sein, ist nichts für Feiglinge.  TS

13:33 | Silverado:
Ich gehe davon aus, dass sie 2G wollen, der Einfachheit halber. G´schnieglt, G´schneuzt, ohne g´kamplt. Dabei gibt´s eh das supere 5G.

03.11.2021

19:28 | orf.at: Wissen über Impfung als Wellenbrecher

„Kinder und Jugendliche spielen eine zentrale Rolle im Kampf gegen das Coronavirus. Sie haben vor allem zu Beginn der Pandemie viel getan, um Risikogruppen zu schützen. Jetzt geht es darum, sie zu schützen“, sagte Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer.

Wie dreist kann man eigentlich lügen? Kinder und Jugendliche müssen, außer sie haben Vorerkrankungen, nicht vor dem Coronavirus geschützt werden, das zeigen alle Daten, also die Wissenschaft. Mehr noch, in Deutschland liegt die Zahl der möglichen Todesfälle wegen der Impfung bereits jetzt ungefähr auf dem Niveau der Todesfälle der an oder mit Covid-19 Verstorbenen, wobei da wie dort Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen weit überdurchschnittlich betroffen sind. Langsam stellt sich wirklich die Frage, ob man das Rote Kreuz dadurch zur Vernunft bringen soll, indem man die Blutspende bis auf Weiteres verweigert. AÖ

19:04 | heute.at: Mehrheit der Österreicher will Lockdown für Ungeimpfte

Die Regierung will die Zahl der Geimpften erhöhen – zur Not auch mit einem Lockdown für Ungeimpfte. Die Österreicher halten das durchaus für richtig.

Wie sehr die einseitige Propaganda funktioniert, sieht man an dieser (Beinschab?-)Umfrage. Jene Bevölkerungsgruppe, die durch regelmäßiges Testen nur dann am öfffentlichen Leben teilnehmen kann, wenn sie nachgewiesenermaßen nicht infektiös ist, soll weggesperrt werden, während die Geimpften in ihrer falschen Sicherheit noch gestärkt werden. Wie daneben können Maßnahmen eigentlich sein. AÖ

18:25 | orf: Impfkoordinator: Sind noch nicht am Ziel

Die Impflotterie im Burgenland ist fix, seit Mittwoch ist das Ziel, 10.000 zusätzliche Impfungen bis 11. November, erreicht. Das sei ein wichtiger Erfolg im Kampf gegen die Pandemie, aber keineswegs das Ende des Weges, so der Impfberater und -koordinator des Landes, Herbert Weltler.

Kommentar des Einsenders
Na, Gott sei Dank, kommt der GTI unter d´Leut. Da waren schon ein paar Geimpfte nervös, ob vielleicht die Verlosung ausfällt und sie auch in dieser Hinsicht geneppt worden sind.
Was den Impfkoordinator betrifft: Die Cor.-Zwangsimpfung mit der Zeckenimpfung zu vergleichen ist schon sehr gewagt. Mit dem Vergleich tu ich mir äußerst schwer.
Weiters: „Die Infektion selbst ist immer noch viel gefährlicher als eine Impfung jemals sein kann. Das beweisen Impfungen seit über 50 Jahren.“ … Kann man so nicht sagen. Ist Unfug. Als Impfkoordinator muss er natürlich so reden, sonst…. AMS. Ein Jammer das Ganze.

17:25 | wb: #soschautswirklichaus: Gesundheitspersonal steht auf: Gegen Impf-Propaganda-Fake

Dem Kranken- und Pflegepersonal reicht es. Nach der durch die Ärztekammer aufgezwungene Impf-Demo in Linz (Wochenblick berichtete) stehen Oberösterreichs Mitarbeiter des Gesundheitssystems nun wirklich auf. Gegen die Vereinnahmung, gegen den Impfzwang und gegen die schlechte Bezahlung. 2020 frenetisch als Helden beklatscht, fürchten viele Mitarbeiter aus dem Gesundheitssystem jetzt um ihren Arbeitplatz, weil sie sich nicht impfen lassen wollen! Mit der Aktion #soschautswirklichaus setzt das Gesundheitspersonal nun ein Zeichen – gegen die Lügen der Mainstream-Medien und der Ärztekammer!

Neben dem Gesundheitspersonal stehen jetzt auch bereits kritische Menschen aus der Beamtenschaft auf und machen ihrem Unmut Luft. Politik und Ärztekammer können diesen Kurs nimmer stur weiterfahren, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, dass ihren die Läden um die Ohren fliegen!? Das Thema ist ihnen offensichtlich völlig entglitten und der Propaganda-Kitt kann es nimmer zusammenhalten. 20 Monate als Scheitern auf Raten, und das kann man den Unbespritzten einfach nimmer in die Schuhe schieben! OF

16:41 | orf: Greil fordert „lockdown-ähnliche“ Verschärfung

Der Salzburger Onkologe Richard Greil fordert von der Politik wieder einmal mehr Verschärfungen bei CoV-Maßnahmen – bis zu „lockdown-ähnlichen“ Vorgaben. Es gebe im Landesspital schon „Kollateralschäden“ für Patienten, die nicht infiziert seien. Greil will Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht, Tempo bei Drittimpfungen und härtere Kontaktreduzierung.

Kommentar des Einsenders
Unser nächster „Gesundheits“minister?

16:08 | kz: Ausreisetestpflicht nun auch für 2 Tiroler Bezirke

Die aktiven Corona-Fälle schießen auch in Tirol in die Höhe und kratzen mittlerweile fast schon an der 4000er-Grenze. Zuletzt wurden binnen 24 Stunden 589 Neuinfektionen verzeichnet. Nun verschärft das Land die Gangart in zwei Tiroler Bezirken, in denen die Inzidenz besonders hoch ist. In Reutte und Landeck wird es eine Ausreisetestpflicht geben.

Waldbauernbub
Zitat Günther Platter: "Ich habe überhaupt kein Verständnis für Impfverweigerer und eine Partei, die gezielt gegen das Impfen vorgeht."
Wissen's was Herr Landeshauptmann, ich würde ihnen empfehlen sich in der Landeshauptleutekonferenz dafür einzusetzen dass zwischen ALLEN österreichischen Bezirken Ausreisekontrollen stattfinden. Den Status behalt' ma dann später bei, opfern die ans Ausland grenzenden Bezirke und haben im inneren dann auch gleich die Grenzkontrollen die wir an der
Staatsgrenze ned z'sammbringen.

13:10 | kurier.at: Amtsmissbrauch? Freispruch für Pilnacek

Der suspendierte Justizsektionschef Christian Pilnacek wurde vom Vorwurf, Amtsgeheimnisse verraten zu haben, freigesprochen.

Und der nächste - noch nicht rechtskräftige - Rohrkrepierer mit Bezug zur WKStA. AÖ

13:41 | Monaco
der Richter zu Pilnacek,´ ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie, was wollens zuerst hören ?´ ´die gute´.....o.K. den neuen Häfn, den wir gerade bauen, wird nach ihrem Namen benannt........

 

12:58 | plagiatsgutachten.com: Wirklichkeitskonstruktion im „Falter“. Zur Konstruktivität eines Wochenblatts

1995 habe ich ja mein Buch „Nachrichtenkonstruktion im Boulevardmedium“ über konstruierte Wirklichkeiten der „Kronen Zeitung“ geschrieben. Jetzt weiß ich, warum es Armin Thurnher nicht sonderlich interessiert hat: Man arbeitet im „Falter“ genau so. Florian Klenk vom „Falter“ fährt seit Tagen eine massive Kampagne gegen mich. Dabei schließt er mich aus Social-Media-Debatten, die mit schweren Vorwürfen gegen mich starten, aus und löscht kritische Kommentare von Verteidigern meiner Arbeit.

Mehr noch als es in Österreich einen hl. Sebastian gab/gibt, existiert ein über allen Dingen stehender hl. Florian, der den hier sich verteidigenden Plagiatsjäger Dr. Stefan Weber jetzt auch noch als "Arschloch" bezeichnet hat. Darf man den hl. Florian jetzt eigentlich als "untadelige" Person bezeichnen? AÖ

12:34 | kurier.at: Beschuldigtenvorwurf fallengelassen - Ex-Finanzminister Löger "erleichtert"

"Spende der PremiQaMed an die ÖVP": Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen Hartwig Löger teileingestellt.

Die nächste Erfolgsgeschichte der nicht unabhängigen WKStA. Hätte Casanova eine Erfolgsquote wie die WKStA gehabt, wäre er als jungfräulicher Mönch verstorben. AÖ

12:12 | exxpress.at: Angst trotz Impfung: PCR-Pflicht in Wiener Spitälern

Reicht die Impfung als Schutz also doch nicht? Angesichts der steigenden Corona-Zahlen reagieren die Wiener Spitäler nun scharf. Alle Patienten und Besucher müssen einen negativen PCR-Test vorweisen – das gilt selbst für vollständig Geimpfte.

Da werden die Spitäler aber neues Sicherheitspersonal einstellen müssen, denn das schaue ich mir an, wie ein gewöhnlicher Pförtner eine Mutter ohne Test vom Betreten des Spitals abhalten will, in das ihr Kind nach einem Unfall eingeliefert worden ist. Ab sofort heißt es nämlich: Sie müssen draußen bleiben, bis Sie einen negativen PCR-Test vorweisen können. Unmenschliche Bagage, ist man geneigt zu sagen. AÖ

10:01 I derstandard: Die SPÖ als nächste Kanzlerpartei

".... Die sozialdemokratische Wertegemeinschaft verfügt trotz aller Prozesse der politischen Wohlstandsverwahrlosung noch immer über Persönlichkeiten, die über ein bestimmtes Ausmaß an Kanzlerfähigkeit verfügen."

Das lachsfarbene „Qualitäts-“Blatt sehnt sich nach einer erstarkten Kanzler-SPÖ. Nicht wirklich überraschend. Das Ausmaß der kognitiven Dissonanz ist allerdings erstaunlich. Aber wir wollen nicht unfair sein und der redaktionellen Sehnsucht ein wenig auf die Sprünge helfen. Ich bin sicher, wenn man, an Stelle der aktuellen Parteien-Laienspieltruppe, schweigend ein Bild von Victor Adler vor die Kameras stellt, würden die Beliebtheitswerte der Partei steigen. HP

 

06:43 | oe24:  Metaller-KV: Keine Einigung – Warnstreiks ab heute

Das Angebot der Arbeitgeber sei "weiterhin unzureichend", teilten PRO-GE und GPA in der Nacht auf Mittwoch mit. Heute planen die Gewerkschaften Warnstreiks in 50 Betrieben. Der Höhepunkt der mehrstündigen Warnstreiks sei für den 4. und 5. November zu erwarten. Die Arbeitgeber kritisierten den Verhandlungsabbruch durch die Arbeitnehmervertreter.

Ist auch eine Möglichkeit die 3-G Regel zu umgehen ... oder gilt diese auch bei Streicks?  TS

02.11.2021

12:50 | wifo.ac.at: Mittelfristige Prognose 2022 bis 2026: Starker privater Konsum treibtdas Wirtschaftswachstum

In den Jahren 2021/22 wird durch die gute internationale Konjunktur und fiskalpolitischen Maßnahmen (Investitionsprämie und -freibetrag, Steuerreform) mit einer kräftigen Erholung der inländischen Wirtschaftsleistung gerechnet. Das BIP wird dadurch über den Prognosezeitraum mit 2,6% p. a deutlich stärker wachsen als in der Zwischenkrisenperiode 2010/2019 (1,5% p. a.) und auch gegenüber dem Euro-Raum einen Wachstumsvorsprung von 0,2 Prozentpunkten pro Jahr aufweisen.

Das Coronavirus ist wirklich ein Wunderding - obwohl Schlüsselbereiche der Wirtschaft über Monate zwangsgesperrt wurden, obwohl die Staatsverschuldung kräftig zugelegt hat, ist laut dieser Prognose schon jetzt fast alles besser und soll in wenigen Jahren noch viel besser sein. Man könnte ja fast auf den Gedanken kommen, nur deswegen einen weiteren Lockdown zu verhängen, weil Lockdowns offensichtlich die Wirtschaft fördern und nciht schädigen. In diesem Sinne sollte das Wifo die Bevölkerung dazu aufrufen, sich nicht impfen zu lassen, denn nur das weitere Wüten des Coronavirus kann sicherstellen, dass die Wirtschaft gestärkt wird. AÖ

14:25 | Leser Kommentar
Arbeitet die Beinschab vielleicht gar auch noch für das WIFO ?

.... nein werter Leser, Ökonomen besorgen es sich meist selbst, statistisch gesehen.  TS

 

12:12 | tt.com: Zaun rund um Lienzer Adventmarkt: Kontrolliert wird nur einmal

Der Adventmarkt am Lienzer Hauptplatz findet heuer wie gewohnt statt. Am Freitag, den 26. November, wird er eröffnet. Was anders ist als üblich: Das Areal ist von einem Zaun umgeben, es gibt nur einen Zugang, und dort wird kontrolliert. Jeweils zwei Security-Mitarbeiter stehen am Eingang und überprüfen, ob die Besucher getestet, geimpft oder genesen sind.

Bei den erwartbaren Verschärfungen in den kommenden Tagen bedeutet das also, dass die Geimpften und Genesen in einem Freiluftgefägnis mit einer Handgelenksbinde versehen dem überteuerten Alkohol auf den Christkindlmärkten frönen dürfen. Wird sicher ein lauschiges Vergnügen. AÖ

08:51 | orf: Gagen-Enthüllungen: Grazer FPÖ-Spitze tritt zurück

Die Grazer FPÖ-Spitze soll Parteien- und Klubförderung ungerechtfertigt verwendet haben – das legen Medienberichte der letzten Tage nahe. Am Sonntag nun traten Stadtparteichef Mario Eustacchio und Klubchef Armin Sippel zurück.

Kommentar des Einsenders
….alles Hühnerdiebe…Die „Partei des kleinen Mannes“….

Die FPÖ ist halt auch nicht gefeit davor, dass Parvenues die Szene betreten. WEnigstens funktioniert das dort relative gut mit raschen Rücktritten. Ist bei anderen Parteien nicht ganz so! TB

10:11 | Leser-Kommentar
Man soll Missbrauch von Steuergeld durch diese Hherrschaften keinesfalls verteidigen. Aber man merkt doch Unterschiede zu anderen bekannten
Personen der regierenden Parteibonzen. Die von der FPÖ haben wenigstens soviel Mut - und treten bei Verdacht einmal sofort zurück. Auch wenn es
sich, beim hier in diesem Fall verursachten Schaden durch FPÖ Lokalpolitiker um Beträge handelt, die bei anderen nur ein müdes Lächeln hervorrufen würde.
Die kleben aber noch immer am Sessel der Unschuldsvermutung - und denken nicht daran Konsequenzen zu ziehen. Über Steuergeldverschwendung
im Millionen oder Milliardenbereich werden wir nur sehr zaghaft informiert. Das Trommelfeuer der Medien ( wenn es gegen blau geht ) würde man
sich bei div. Skandalen anderer Parteien / Personen auch gerne wünschen.
Man kann darüber streiten, wo mehr Schaden verursacht.wird. Bei Steuergeldbetrug in die eigene Tasche oder Steuergeldverschwendung
in ganz anderen Dimensionen.

Im Österreich des Jahres 2021 ist eine Klein-Korruption mit sofortigem Rücktritt sogar eine Werbung fürdie betroffene Partei!
Merkwürdige Zeiten in denen wir leben! TB

01.11.2021

16:40 | exxpress: Pakt für baldige Neuwahl? Geheime Gespräche SPÖ, Grüne und NEOS

“Die führen schon intensive Gespräche. Dass immer wieder betont wird, zwischen Grün und Rot laufe nix, ist reine Taktik”, informierte jetzt am Wochenende ein Parteiinsider den eXXpress. Tatsächlich ist erst am Samstag ein ganz anderes Statement von Werner Kogler (Grüne) aufgetaucht: In der Tiroler Tageszeitung betonte der Vizekanzler, dass “eine Anti-Kurz-Koalition mit SPÖ, FPÖ und NEOS nie ein Thema gewesen sei”. Und er hätte “nie an Neuwahlen gedacht”.
Doch nun sind Grüne bereits bei intensiven Gesprächen mit der SPÖ gesichtet worden, erfuhr der eXXpress: Aufgrund der aktuell guten Umfragewerte für die Grünen und des Dauer-Bashings diverser ultralinker Socialmedia-Gruppen der “grünen Treue zur Kurz-ÖVP” würde die Bereitschaft für eine Beendigung der Koalition mit der ÖVP deutlich steigen.

Ein Possenspiel sondergleichen nach amerikanischem Wahldepakel-Vorbild...Ein Politzinober, der sich über die letzten 20 Monate perfekt im deutsch-österreichischen Korrelationsverlauf zwischen Linken/Konserv. auf und ab und der ominösen Fallzahlentwicklungen widerspiegeln!? Wir durften für die BTW den Steigbügel machen und bis zur linken Ampel müssen die Zahlen wieder hochgefahren werden, detto jetzt in Austria, wo man den ganzen C-Kotau wieder so lange auf Siedetemperatur aufkocht, bis bei uns eine linke Mehrheit entsteht - frei nach dem Wusch des Wählers!?
...Die Turboopportunisten (GrünInnen*Außen) fliegen 2017 mit unter 4% aus dem NR (zurecht), dass sie quasi ohne Ressourcen und Kohle 2019 mit fast 14% retourkommen...!? Shorty putscht a. die ÖVP für den Höhenraus, um b. durch Ibiza-putsch die Koalistion zu brechen, geht c.mit Grünen weiter, bis d. Merkel geht und die Union/ÖVP dank "Korruption" die Werte nach unten drückt und auch Shorty den Sidestep macht, e. die Grünen schon wieder unerklärlicherweise in Umfragen zulegen, obwohl sie maßgebliches Problem der jetzigen Politinszenierung und Bürgerquälung sind, f. und sich das deutsche Bild dann wohl bei den Neuwahlen auf Österreich übertragen sollte!? Ganz ehrlich, diese "Zufälle" sind wahlstatistisch wie epidemiologisch  mittlerweile nahezu unmöglich, außer die unsichtbare Hand im Hintergrund hilft immer wieder mit!? Für den Denker gilt logischerweise die Unschuldsvermutung! OF

12:40 | Krone:  4523 Neuinfektionen und zwölf weitere Todesfälle

4523 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind am Montag (Stand: 9.30 Uhr) im 24-Stunden-Vergleich in Österreich registriert worden. Vor einer Woche waren es noch 2850 neue Fälle. Im aktuellen Vergleichszeitraum starben erneut zwölf Personen, die an Covid-19 erkrankt waren. Auf den Normalstationen kamen zwei Patienten hinzu, auf den Intensivstationen zwölf.

Vor vier oder fünf Wochen hatten wir diese Zahlen noch nicht und hätte man zu diesem Zeitpunkt bereits die 3 G Regel am Arbeitsplatz eingeführt, so würde man jetzt nicht innerhalb von 7 Tagen genötigt sein die 3 G Regel zu einer 2,5 Regel zu machen. Würde man der Logik der Regierung soweit folgen, würde durch frühzeitiges eingreifen, bereits das schlimmste verhindert werden. 
Folgen wir doch dieser Logik weiter, ohne sich der HPschen Ironie on off Retorik zu bedienen, so würde man durchaus schließen können, hätte es die Regierungskrise nicht gegeben, wären die Maßnahmen schon vor Wochen notwendig gewesen. Was daraus folgt ... wäre eine Amtshaftungsklage gegen die gesamte Bundesregierung, weil diese durch die Zähennägellackierungskrise von der wirklichen Arbeit abgelenkt war und somit dieses Land in einer Krise mit einer eigenen Krise vernachlässigt hat. 
... oder hat Mückstien in der Krise der Regierung irgendetwas verlauten lassen ... das die Krankenhäuser in vier Wochen am Anschlag stehen?
.... übrigens was hat Mückstien während des Sommers anderes getan als schöne Bilder von sich zu produzieren?
....... oder sind wir am Hintern gesessen und haben den vermeindlichen Game-Changer vertraut und die Bedienungsanleitung nicht gelesen?  TS

08:00 | DerStandard:  Rücktritte bei Grazer FPÖ nach Enthüllungen zu Extra-Gagen

Noch Vizebürgermeister in Graz, Mario Eustacchio, und FPÖ-Klubobmann Armin Sippel verzichten auf ihre Mandate. Sie sollen sich Extra-Gagen ausbezahlt haben. Die Grazer FPÖ-Spitze mit Noch-Vizebürgermeister Mario Eustacchio und Klubobmann Armin Sippel haben sich am Sonntag nach mehreren Enthüllungen rund um Extra-Gagen von ihren Sitzen zurückgezogen. Sie werden laut einer Aussendung der FPÖ Steiermark ihre Mandate in der kommenden Gemeinderatsperiode nicht annehmen. Zudem hätten sie "volle Kooperation bei der Aufklärung" zugesichert, hieß es.

"2019 für den Vizebürgermeister 50.000 Euro Sippel soll 2019 16.000 Euro erhalten haben.
Es sollen auch weitere größere Summen geflossen sein, die in FPÖ-internen Buchungsvermerken den beiden zugeordnet sind."
Beides sind ja auch durch ihre Stellung Sozialhilfe-Empfänger .. und es hat im Grunde nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun, sondern es geht um die charakterliche Einstellung und um Töpfe.  Nicht mehr und nicht weniger.
Was wir jetzt jedoch erwarten dürften ... nichts. Absolut nichts. Es bleibt alles beim Alten, nur die Typen die vor den Töpfen sitzen. TS

10:40 | kleiner Nachtrag:
Vielleicht könnten die Beiden ja mit Hilfe der Grün*innen bei der ÖVP andocken und dort Obmann werden ... dann wäre ja alles wieder gut? 
.... übrigens die Diktion der Blauen ... man muss "redlich" sein ... kommt von ... greif zu ... sonst kommst du unter die Räder.  

 

07:10 | Krone: Mücksteins Corona-Appell zu Allerheiligen

Anlässlich des bevorstehenden Allerheiligen-Feiertages hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) zu besonderer Vorsicht aufgerufen. „Zu den Feiertagen werden wieder besonders viele Menschen und Familien zusammenkommen. In den Kirchen, Wohnzimmern und Gaststuben sowie auf den Friedhöfen des Landes wird es dabei erwartungsgemäß zu größeren Menschenansammlungen kommen. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen rufe ich Sie dazu auf, besonders achtsam zu sein und sich bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen“, appellierte Mückstein am Sonntag.

Als Kurz kurz einmal in Schwierigkeiten geraten ist, die Suppe so richtig gekocht hat und es zu einer "Staatskrise" gekommen ist, hat man von Mückstein nur eines gesehen ... Deckung! Da war keine Viruskrise zu sehen, es war nichts zu hören und es war nichts von "Verschärfungen" zu hören.
Jetzt wo die Pöstchen wieder gesichert sind, gibt Mückstein wieder Gas, nichts ist heilig und die "Staatskrise" ist wieder abgesagt, die Grünen haben die Macht im Staat übernommen, da die Schwarzen/Türkisen wanken und sich von der "grünen Watschn" erholen müssen.
Da werden Verordnungen des Irrsinns erlassen und die SPÖ mit der "aufgregten Tante" spielt mit und es ist noch nicht einmal geklärt, wer die Tests für die ungeimpften Arbeiter und Angestellten zahlt.
So geht Österreich, kommt es zu einer Regierungskrise ... ist die Pandemie abgesagt, da ist Postenrettung angesagt. TS

 

06:38 | exxpress: Neue Details zum Krimi: War die Aktion gegen Kurz wie der Ibiza-Coup geplant?

".... War es eine tatsächlich nötige Ermittlungstätigkeit der Justiz – oder doch “ein politisches Attentat” am Ex-Kanzler und an seinen engsten Mitarbeitern, nach dem Vorbild und nach ähnlichem Drehbuch wie die Ibiza-Video-Staatsaffäre?

Dieser Video-Coup – oder vielmehr die Hysterie, die damit erzeugt worden ist – stürzte bereits im Mai 2019 eine bürgerlich-rechte Bundesregierung und kostete FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache den Vizekanzler-Job und uns allen aufgrund des dann folgenden monatelangen Entscheidungsstillstands und aufgrund der zusätzlichen Wahlen viel Geld."

Aber nicht doch! Die Wiener Medien sind ausschließlich der Wahrheit verpflichtet, die guten (grünrotpink) Blockparteien über jeden Zweifel erhaben und die Zitronenfalter falten Zitronen. HP