12.06.2024

15:20 | krone: Nationalbank-Spitze fast fix: Top-Job für Minister

An sich laufen die Verträge der Nationalbank-Direktoren noch bis nächstes Jahr, doch die Regierung will vor der Wahl noch schnell ihre Vertrauten dort installieren. Vor allem um die Vizegouverneursposition gibt es ein Tauziehen zwischen Regierungsparteien und Generalrat. So gut wie fix ist die Bestellung von Martin Kocher, Arbeitsminister und Wirtschaftsforscher, zum Nationalbank-Gouverneur. Seine öffentliche Bewerbung hat in dem diskreten Gremium Generalrat zwar nicht nur Applaus ausgelöst, seine fachliche Kompetenz gilt aber als unbestritten.

Dort kann er wahrscheinlich weniger Schaden anrichten, als als Arbeitsminister. Gut, dass wir den bald los sind. Natürlich ein Witz, dass er es sich eigentlich noch verbessert durch diese Besetzung. Aber wundert wohl niemanden in diesem Land. MA

 

12:46 | heute:  Frau lebt von 520 Euro im Monat, soll ORF-Gebühr zahlen

Mit 520€ lässt es sich nur schwer leben. Jede Rechnung, die im Briefkasten landet, wird zur Herausforderung. Da kommt die ORF-Abgabe ungelegen. Nur wenige haben wirklich genug Geld am Konto, um unbeschwert durch das Leben zu gehen. Eine Wienerin erzählt uns, dass ihr jede zusätzliche Anschaffung Kopfschmerzen bereitet und sie Rechnungen, die immer wieder anfallen, oft gar nicht bezahlen kann. Auch die ORF-Haushaltsabgabe, die seit Jänner 2024 die alte GIS-Gebühr ablöst, gehört dazu.

Diese Frau wird bald die Vision eines analogen Lebens von Babler teilen ... ist das nicht wirklich schön?  Wenn Ihr der Exikutor den Fernseher wegnimmt und das bisserl was sie sonst noch hat.  Bei der Gelegenheit .. wissen wir schon ob wir die Frau Fürst nach Brüssel schicken dürften .. oder irgend einen anderen sozialen verantwortungsbewussten Politiker?   TS 

Der Spaziergänger 
Der Irrsinn nimmt zur Zeit Fahrt auf und man jagt die letzten armen Hunde. Und, ja, wie in einigen Kommentaren zum Artikel erwähnt, Gebührenbefreiung beantragen ist nicht so einfach, speziell für ältere, arme Leute. Die können sich nicht wehren. Wird alles kompliziert u. umständlich gehalten, nicht reagiert etc.

Abgesehen davon, das das Ganze eine von unserer Regierung abgesegnete Hinterhältigkeit der Extraklasse ist, ist auch die Behauptung im Artikel falsch, dass Handy, Laptops, Tablets immer schon gebührenpflichtig (damals GIS) waren. Da gibts entsprechende Gerichtsurteile u. ich hatte über viele Jahre immer wieder die GIS-Leute bei mir. Habe sie immer reingelassen u. ihnen frei Bahn gelassen, sofern sie das überhaupt wollten. War immer gutes Einvernehmen.

Mein Smarti haben sie gesehen, meinen Computer, alles kein Problem. Meine Socken- und Geschirrtuchkollektion im Kasten habe ich ihnen auch gezeigt, weil sie einmal ein paar uralte CD´s herumliegen gesehen haben. Verdacht: Da ist irgendwo ein CD-Player mit Radio versteckt! Letztendlich immer: Tschüss, bis zum nächsten Mal.

14:03 |  Silverado
Soviel ich auf der Suche nach einer tragbaren Zahlungsvermeidung in Erfahrung gebracht habe, kann man im Falle von z.B. Empfang von Sozialhilfe die Zahlung vermeiden In Wien sollte man bei € 520,00 Einkommen Stütze erhalten. Vielleicht ist dies nicht der Fall, wenn man 10 Millionen Vermögen hat. Die Rechtsanwälte Höllwarth & Scheer bieten ja Unterstützung an, aber solange man keinen Bescheid in Händen hält, kann man den auch nicht beeinspruchen. Die zuständige GmbH sendet zwar Drohungen, aber keine Bescheide, da sie keine Bescheide erlassen kann. Meiner Meinung nach sagt sich die aktuelle Regierung: "Warten wir die nächsten Wahlen ab, dann reparieren wir das wie auch immer." Wäre ich wohlhabender Rechtsanwalt, würde ich um der Sache willen prozessieren. In Italien wird das auch pro Haushalt eingehoben (über die Stromrechnung), aber es besteht wie früher in Österreich die Opt-out-Möglichkeit, falls man kein Empfangsgerät besitzt. Das politische Kalkül war eindeutig: Die, die bisher bezahlt haben (die Mehrheit der Haushalte), freuen sich, weil sie weniger bezahlen, die Firmen "könnens eh abschreiben" und die anderen sollen schei...gehen. Das wäre jedenfalls auch was für eine Kettensäge.

19:14 |   Der Spaziergänger:
Ergänzung zu Silverado:

Ich kenne einen kuriosen Fall einer Person, die noch von ihren Ersparnissen lebt u. auf dem direkten Weg ist, bald Sandler zu werden. Sich durch maximalen Konsumverzicht noch etwas zu sparen funktioniert normalerweise, aber eben nicht beim ORF. Konsumierst du nichts, zahlst du trotzdem. So etwas dürfte nie und nimmer rechtens sein! Jedenfalls funktioniert auch eine Gebührenbefreiung nicht, da es ein ganz besonderer Fall ist. Haushaltsnettoeinkommen? Null. Kann nicht sein, sagt das System, die Person wohnt in einer Whg. u. bezahlt diese (noch). Arbeitgeber? Bei Arbeitslosigkeit ist das das AMS. Die Person ist aber dort aus bestimmten Gründen nicht gemeldet (und auch nicht versichert…). Also kein Arbeitgeber. Arbeitslos, aber eben nicht offiziell. Muss man jetzt deswegen nichts zahlen? Nein. Umgekehrt. Man muss zahlen.
Nur nebenbei: Braucht die Person einen Arzt, muss sie selber zahlen oder sterben. Zwei höfliche, schriftliche Einladungen zur C-Giftspritzeninjektion gab es aber schon, obwohl die E-Karte schon lange deaktiviert war. Da greift das System interessanterweise. Giftspritze hätte es ganz unbürokratisch gegeben. Klimageld gabs keines, da die Person ja offiziell irgendwie scheinbar nicht existiert. ORF-Zwangsgebühr? Da kennt das System den armen Teufel wieder! …..

 

10:25 | Zwei Artikel .. zwei Richtungen .. und der drohende Abgrund!

oe24:  SPÖ beantragt "dringlich" Recht auf analoges Leben    
Die SPÖ will ihre Forderung nach einem Recht auf "analoges Leben" nun mit parlamentarischem Druck versehen. Eingebracht wird in der heutigen Sitzung ein "Dringlicher Antrag" mit dem Ziel sicher zu stellen, dass es ein uneingeschränktes Recht auf die Ausfertigung von kostenlosen Papierrechnungen für Konsumentinnen und Konsumenten gibt. Zudem sollen alle Förderungen und Leistungen des Bundes analog, also ohne Internet bzw. ID Austria verfügbar sein.

krone:  FPÖ an der Macht: Wäre Österreich dann isoliert?      
Der Vormarsch der FPÖ in Österreich wird international genau beobachtet. Gut möglich, dass die Freiheitlichen auch bei der Nationalratswahl im Herbst auf Platz eins landen. Wie würden die USA auf eine FPÖ-geführte Regierung reagieren? Drohen dann Sanktionen oder eine politische Isolation? Ein Experte klärt auf.
„Die USA werden sich pragmatisch verhalten“, beruhigt der Europadirektor der US-Denkfabrik Hudson Institute, Peter Rough. Österreich müsste bei einer FPÖ-geführten Regierung daher wohl keine politischen Sanktionen der USA befürchten.

Was wird uns hier gerade für ein Spin ins Hirn gedreht .. die USA hat in Österreich das Sagen, weil eben ein böser Rechter der Links von Trump steht an die Macht kommt und Babler will Kickl verhindern .. weil der TikTok und Youtube für die Alten verhindern will?
Nein im Ernst, was geht es die Amis an ... und vor allem, dies alles in einen Artikel in einem Leitmedium zu verarbeiten, zeigt die wirklichen Machtverhältnisse in Österreich .. und das Recht des Bürgers bei einer Wahl!!!! .. werden wir einen "österreichischen Frühling" erleben, einen Aufstand vor der Hofburg .. mit Südtiroler Schützen auf den Dächern?

.. und diese wegweisende  Erkenntnis stürmt unser Babler vor .. er fordert ein Recht auf einfaches Leben .. wieder auf Karli Marx eingeschafen und schlecht geträumt?
Bei der gegenwärtigen Lage in Österreich ... Isst man sein Kapital eher auf .. als das einem das Kapital auffrisst.  TS 

11.06.2024

15:48 | puls24: FPÖ erhebt Anspruch auf Nominierung von EU-Kommissar 

Zwei Tage nach dem Erfolg bei der EU-Wahl pocht die FPÖ auf das Recht der Ernennung des EU-Kommissars. Es sei "eigenartig", dass die ÖVP mit der "krachendsten Wahlniederlage" bei einer EU-Wahl auf die Idee komme, diesen Posten zu besetzen, sagte der freiheitliche Generalsekretär Christian Hafenecker am Dienstag in Wien. Die FPÖ sei als "erste durch die Ziellinie" gekommen und habe deshalb das Recht darauf. Hafenecker schlug Susanne Fürst als "Remigrationskommissarin" vor.

Absolut richtig, wieso sollte die ÖVP das ernennen. Coole Aktion von Hafenecker, eine Remigrationskommissarin vorzuschlagen... MA

 

15:35 | orf: Österreich wählt am 29. September

Gewählt wird damit exakt fünf Jahre nach der letzten Wahl, wie das Kanzleramt am Dienstag bestätigte. Beschlossen wird der Termin am Mittwoch im Ministerrat. Festgelegt wird der Wahltermin per Verordnung. Über den Termin muss dann noch das Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrats hergestellt werden. Österreich steht damit wohl ein vergleichsweise kurzer Wahlkampf bevor. Im Urlaubsmonat August laufen die Bemühungen traditionell noch nicht auf Hochtouren, ernst wird es wohl Anfang September.

Trotz Sommerlochs werden sie wohl noch ein paar Bomben gegen die FPÖ parat haben ... der EU-Wahlkampf war beunruhigend ruhig... eine Ruhe vor dem Sturm sozusagen. Mal schauen, wie sie die 30% für die FPÖ schmälern. Es wird gewiss dreckig, auch wenn der Wahlkampf kürzer ausfällt. MA

 

10:53 | eXX: EU-Wahl: ÖVP hat in den meisten Bundesländern die Nase vorn

Zwar ist die Volkspartei mit hauchdünnem Rückstand gegenüber der FPÖ bundesweit zweite bei der Europawahl geworden, dennoch hat sie in den meisten Bundesländern gewonnen.

Kommentar des Einsenders
Dass die Kanzlerpartei überhaupt noch stehen kann nach gestern, ist ein Wunder. Aber die wahre Katastrophe ist, wenn man die Wählerstromanalyse der SPÖ ansieht! 160K Stimmen an die Nichtwähler; das ist eine klare Ansage! DNA, die neue Bewegung mit einem respektablen Ergebnis, sollte den Initiatoren Mut machen bis zur NR-Wahl und für die Chaoten der „Öko“Marxisten-Truppe scheint der Weg in die Abstiegsklasse samt den Kommunisten vorgezeichnet…!? Immerhin.

10.06.2024

19:08 | orf:  Nazi-Parolen bei Zillertaler Jungbauernparty

Bei einer Landjugend-Party im Zillertal ist es offenbar zu ähnlichen Vorfällen wie in Sylt gekommen. Laut einem Bericht der „Tiroler Tageszeitung“ (Montag-Ausgabe) soll der halbe Saal „Deutschland den Deutschen“ und „Ausländer raus“ skandiert haben. Der Landesobmann bedauert den Vorfall.

Der Spaziergänger:
Na bitte, jetzt hat Ö auch sein Sylt. Irgendwie bekommt man das Gefühl, dass es dabei nicht wirklich um rechts/links-Politgetue geht, sondern einfach darum, dem System mit seinen Dummheiten eins auszuwischen. Man weiß eben, dass „die“ nichts ausrichten können, wenn „der Saal bummvoll ist“….. Hätte man die Sylter Angelegenheit politisch u. medial nicht aufgeputscht und vor allem nicht auf das eine Lied fixiert, dann wäre da….. einfach gar nix.

Hätten sie nur geschrien .. Karli fad ... dann wär alles besser.  TS 

15:50 | presse: Vorzugsstimmen: Waitz dürfte Schilling von Platz eins stoßen

Bei den Grünen könnte der zweitgereihte Thomas Waitz über die Vorzugsstimmen zum Listenersten aufsteigen, wenn das Wiener Ergebnis exemplarisch für die Länder steht. Die Frage der Delegationsleitung hängt damit aber nur indirekt zusammen.

Die Stadt Wien listet auf: 

SchillingLena, 2001 (13.648 Vorzugsstimmen)
Waitz, Thomas Alexander, 1973 (24.618 Vorzugsstimmen)
Vukajlović, Ines BA MSc, 1991 (4715 Vorzugsstimmen)

Es ist überhaupt schade, dass Schilling nicht das einzige Mandat der Grünen im EU-Parlament hat. Das wäre doch lustig gewesen, schade dass sie dann doch zwei Mandate erreicht haben. Dennoch glaube ich an Lena, sie wird maximales Chaos, Bitch-Fights und viele Vorwürfe und letztlich verbrannte Erde bei den Grünen in der EU hinterlassen. Schade, dass das medial so wenig abgedeckt ist, was dort passiert. MA

 

 

15:13 | orf: Doskozil will im Herbst über Parteispitze diskutieren

SPÖ-Landesparteichef Hans Peter Doskozil hat am Montag das Bundesergebnis der SPÖ bei der EU-Wahl als „nicht berauschend“ bezeichnet. „Nach der Nationalratswahl werden sich die Verantwortlichen rechtfertigen müssen“, stellte er am Rande einer Pressekonferenz fest.

 

12:20 | merkur: Stimmzettel-Panne in Österreich bei Europawahl: Post lässt Briefwähler hängen

Nichts mit Briefwahl: Zahlreiche Oberösterreicher müssen an diesem Wahlsonntag wohl doch vor die Tür, um ihre Stimme für das Europaparlament abzugeben. Steyr – Panne bei der Europawahl in Österreich: Zahlreiche Wahlberechtigte in Oberösterreich haben ihren Europawahl-Stimmzettel nicht rechtzeitig erhalten. Die Ursache lag wohl bei der Post. Das teilte unter anderem die betroffene Stadt Steyr mit. Das Portal oe24.at hatte zuerst berichtet. Die noch nicht zugestellten Stimmzettel wurden deshalb ins Rathaus gebracht, wo sie von den Betroffenen an diesem Europawahl-Wahlsonntag bis 17 Uhr abgeholt werden können. Dies gelte auch für gemeindefremde Personen, die eine Zustelladresse in Steyr angegeben haben, heißt es auf dem Stadtportal unter dem Punkt „Tipps für betroffene Wähler“.

Ob es wohl alle Stimmzettel nicht rechtzeitig zum Empfänger schaffen? Oder vielleicht nur ganz besondere, zuvor von der KI wegen diverser Onlineaktivitäten auserwählte? JE

07.06.2024

13:01 | DerStandard:  Tausenden ukrainischen Männern droht auch in Österreich Ungemach

Die Ukraine braucht dringend Soldaten und erhöht den Druck auf Männer im wehrfähigen Alter, die ins Ausland geflüchtet sind.
Die ukrainische Armee benötigt mehr Soldaten an der Front. Ende des Vorjahres sprach Präsident Wolodymyr Selenskyj von rund 450.000 bis 500.000 Männern, die der Armee fehlten. Viele von ihnen leben seit Kriegsausbruch im Ausland. Allein in Deutschland sind mehr als 250.000 ukrainische Männer im wehrfähigen Alter gemeldet. In Österreich haben sich seit Jänner laut Eurostat-Daten und Erhebungen der Statistik Austria zwischen 13.700 und 14.500 Männer aus der Ukraine im Alter zwischen 18 und 60 Jahren aufgehalten.

 .. und daran merkt man, dass dieses Asylsystem mit seinen hinterlegten Gesetzen eine reine Show für die Politik ist ... und die Neutralität Österreichs nur auf dem Papier besteht. Wäre es eine wirkliches Gesetz und mit Moral hinterlegt und mit Leben erfüllt .. könnte die Ukraine einen Namenstanz aufführen und die Neutralität wäre in der Welt anerkannt.  ... und so ist es nur ein Blabla der österreichischen Multifunktionspolitiker.  TS 

 

12:15 | Krone:  Auch Babler für Abschiebung Schwerstkrimineller

Nachdem am Donnerstag Deutschlands Kanzler Olaf Scholz (SPD) angekündigt hat, Abschiebungen Schwerstkrimineller aus Syrien und Afghanistan in ihre Heimatländer zu ermöglichen, kommen nun auch aus der SPÖ ähnliche Wortmeldungen. Parteichef Andreas Babler kann sich etwa „hohe Gefängnisstrafen“ oder Abschiebungen von Straftätern durchaus vorstellen.

Sollte .. ich sage ausdrücklich .. sollte Babler jemals Kanzler werden .. ist er ein Nachfolgekanzler .. was andere sagen oder tun, er folgt nach!  Babler hat sich bis heute nicht zu SkyShield geäußert, er verschläft jene Dinge die Wichtig sind und kommt bei Themen die so unnötig sind wie ein Ausschlag mit Überschriften.  Nein, Babler hat nicht das Recht SPÖ Vorsitzender zu sein, weil er schon im Ansatz gescheitert ist und es tut mir leid es zu schreiben ... seit Gusenbauer .. wurde es immer schlechter und Gusenbauer ist schon so ziemlich die Unterkante gewesen.  TS 

06.06.2024

19:42 | Exxpress:  Wer steckt hinter dem politischen Attentat auf Ministerin Edtstadler?

Will die ÖVP eine potenzielle Obmann-Debatte verhindern? Immer mehr Spitzenpolitiker sollen die Partei verlassen – seit kurzem steht auch Karoline Edtstadler auf der Abschussliste. Sie soll sich “auf Jobsuche befinden”. “Was soll das?”, fragen sich zahlreiche Beobachter.

Vorab .. wer in heutigen Zeiten von einem politischen Attentat spricht .. hat nicht alle Tassen im Schrank.  Fico war ein Attentat, AfD in Mannheim ist ein Attentat .. aber die politischen Spielchen zum Posterl und Amterl sind kein Attentat.

Nehammer möchte Edtstadler genauso weg haben wie Brunner oder den Rest der ÖVP.  Montag ist der Zahltag für die gesamte österreichischen Politik, da wird abgerechnet und ich würde mir ein Wahlergebnis wünschen .. das der EU entspricht.  So niedrig für alle wie möglich und eine total niedrige Wahlbeteiligung, weil eben diese EU keine Legitimation hat.  ... und was Edtstadler betrifft ... sie hat einen Posten bei der Justiz als irgendeine Richterin oder was weiß der Teufel ... und somit wird Sie in keinem Fall ein Notstandshilfeempfänger .. aber wir sollten Ihren Impfstatus überprüfen ... wegen der Staatsbürgerschaft. TS 

05.06.2024

19:50 | oe24:  Nach Sobotka auch Edtstadler vor Absprung

Schlechte Umfragewerte lassen immer mehr ÖVP-Spitzenpolitiker auf Jobsuche gehen. In der ÖVP bereitet man sich offensichtlich auf Jobverluste größeren Ausmaßes vor. Angesichts der aktuellen Umfragen ist das freilich nicht unverständlich. Nicht nur ÖVP-Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka – die eigene Landesgruppe hatte ihm freilich einen Spitzenplatz verweigert – hat bereits den Absprung bekannt gegeben.

... da braucht sich kein einziger Politiker wirklich sorgen machen.  Die österreichische Ampel wird schon .. für alle sorgen.  TS 

 

07:09 | r24: Befremdliche Anbiederung von SPÖ-Chef Babler an Islamverein mit Nähe zur antisemitischen Milli Görüş

Während ein Islamist in Mannheim mit seinem langen Messer gezeigt hat, was er von Meinungsfreiheit, Religionskritik und dem Westen im Allgemeinen hält, zeigte sich SPÖ-Chef Andreas Babler wenige Tage zuvor mit Vertretern des politischen Islam in Österreich. Eine Reihe von Fotos zeigt ihn in inniger Umarmung mit Spitzenfunktionären der „Islamischen Föderation Wien“, die als Ableger der verfassungsfeindlichen und antisemitischen Milli Görüş (IGMG) gilt.

Kommentar des Einsenders
Es kommt zusammen, was zusammen gehört! Rot und Schwarz im selben Fahrwasser; die einen mit den verbotenen MilGöris und die anderen mit den Grauen Wölfen – und der Rest ist reine Showpolitik und billiger Stimmenfang! Dass der Staatsschutz lieber döpdididöp-Singer unter die Lupe nimmt als sich um die wirklichen Problemfelder zu kümmern, ist demnach recht klar…!? Leider.

10:12 | Leser Kommentar
Werter Leser, wirkliche Problemfelder sind relativ. Was für den einen wichtig erscheint, tangiert einen anderen zeitweise noch nicht einmal peripher. Für eine Gruppe von Politikern dreht es sich darum, das System aufrecht zu erhalten, solange es geht und sich persönlich möglichst gute Startchancen im bald folgenden System zu sichern, oder zumindest nach ihrem Dafürhalten darauf hin zu arbeiten. In einer Staatsform, in der zuerst einmal ausgemistet würde, verspricht man sich nur geringe Chancen. So etwas muß also mit allen Mitteln verhindert werden. Herr Babler dürfte sich bewußt sein, wo der Zug hin fährt - also...

04.06.2024

19:23 | oe24:  Paukenschlag: Sobotka zieht sich aus Politik zurück

Völlig überraschend wird Wolfgang Sobotka laut Kurier im September nicht mehr für die ÖVP antreten und kehrt der Politik den Rücken. Es galt als fix, dass Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka im September für die ÖVP wieder bei der Nationalratswahl antritt. Auf der Bundesliste, das war mit der Bundespartei bereits abgesprochen. Aber jetzt kommt alles anders. Der 68-jährige Politiker aus Waidhofen an der Ybbs wird nicht mehr antreten. Er zieht sich komplett aus der Politik zurück. Das hat er nach einem Gespräch mit seiner Familie entschieden, berichtete der Kurier.

Entweder ist der Turm fertig .. damit er ein Auge auf die Innenpolitik werfen kann .. oder man hat eine Einigung über die zu opfernde Jungfrau (pro Monat versteht sich) gefunden.  Nein im Ernst ... was hat die ÖVP gegeben .. damit Sobotka geht?  DAS .. hat nicht einmal Erwin Pröll und Mikl-Leitner geschafft.   Karl Nehammer kann es nicht gewesen sein .. vielleicht war es ein Küchengespräch ... ohne Cobra ... TS 

14:34 | oe24: Werbe-Panne: SPÖ bittet 14- und 15-Jährige zur EU-Wahl

Laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" lud die SPÖ auch Teenager im Alter von 14 und 15 Jahren zur Teilnahme an der EU-Wahl am 9. Juni ein. Betroffene bekamen offenbar einen Brief von Spitzenkandidat Andreas Schieder. Gegenüber der Zeitung betont die SPÖ, dies sei irrtümlich passiert. Wählen könne in Österreich schließlich nur, wer spätestens am Wahltag 16 Jahre alt ist. "Hallo! Ich schreibe Dir heute, weil Du bei der Europawahl am 9. Juni zum ersten Mal wählen darfst", schrieb demnach Schieder in dem Brief. Wie viele nicht wahlberechtigte Teenager in Österreich einen Erstwähler-Brief bekommen haben, ist laut einer Sprecherin Schieders unklar. Seitens der SPÖ-Bundespartei hieß es zur Zeitung, man habe für das "Direct Mailing" um die aktuelle Wählerevidenz des Innenministeriums angefragt - als wahlwerbende Partei dürfe man darauf zugreifen. Dass für die Wahlwerbung per Post "der Personenkreis zu weit gefasst wurde, war nicht unsere Absicht".

Kommentar des Einsenders
Der Pleiten-Pech-und-Pannen-Dienst der Roten hat schon wieder zugeschlagen! Mit Zahlen hat man es ganz offenbar nicht so in der Partei…!? Aber verständlich – die jüngere Wahlzielgruppe der 18-24jährigen tendiert überwiegend zum rechtskonservativen Anbieter sowie zu einem Hopfen-Fan – also ist man wohl gedanklich schon in der ZG Kindergarten angesiedelt…!? Von der Wiege bis zur Bahre wie einst; doch die Zeiten für die müden Umfaller haben sich wohl geändert! Ps: auf welcher Fünf-Sterne-Tauschstation ist eigentlich der Ober-Marxist aka Bundesparteivorsitzender abgeblieben…? Kein Wort zu wirklich wichtigen Fragen bis dato…!?

in Zukunft direkt vom Kindergarten in das Wahllokal... Obwohl, miserabler als die meisten Erwachsenen Wähler entscheiden kanns ohnehin nicht mehr werden. JE

10:14 | eXX: „Austrian World Summit“: Arnie holt Von der Leyen nach Wien

Am 20. Juni versammeln sich in der Hofburg zum 8. Mal Umweltschützer aus aller Welt bei Arnold Schwarzeneggers internationalem Klimagipfel, dem „Austrian Wolrd Summit”. Das Motto 2024 lautet „Be Useful: Tools for a Healthy Planet“. Neben dem Gastgeber Schwarzenegger selbst, Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und zahlreichen österreichischen Politker verspricht der Vormittag durch die Teilnahme von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und John Podesta, dem Sondergesandter des US-Präsidenten für das Klima, besonders spannend zu werden.

Kommentar des Einsenders
Linke Vögel und der amerikanische Muskel-Marxist zur Verstrahltenparty in Wien auf unsere Steuergelder…!? Herr Ex-Goveneur möge sich um die katastrophale Ökobilanz in seiner Heimat kümmern – Stichwort Moloch Las Vegas et al – und die Verbrecher VdL samt Podesta sollten am VIA im Grunde sofort verhaftet werden! Angesichts der verheerenden Standortzahlen Österreichs dank der grünSchwarzRoten Kamarilla wären Existenz-Summits nötiger und keine Showveranstaltungen aus dem Phantasia-All-In-Club. Die Zeit der Shows ist endgültig vorbei!

12:07 |  Der Spaziergänger:
Wenn man sich den „hochkarätigen“ Teilnehmerkreis des Summits ansieht, kann man nur zu der Erkenntnis kommen: lauter Schauspieler! Für diesen Schwarzenegger ist das doch nur ein Marketing-Gag, ein Schmäh, damit er „berühmt“ bleibt. Der macht bei vorgegebenen Trendthemen gerne mit, um „oben“ zu bleiben. Nicht vergessen, der Mann hat sich auch proaktiv u. auffällig beim Maßnahmen- und Spritzenzwang hervorgetan und sich kein Blatt vor den Mund genommen,….



...um danach seinen „Screw your freedom“-Sager halbherzig wieder zurückzunehmen. A real schmuck…..

Ja, Arnold hat tatsächlich sehr aktiv mitgemacht... Nur wenn man selber jahrzehntelang alle möglichen Steroide und sonstigen Dreck spritzt muss man nicht gleich auf alle anderen losgehen die das ablehnen... JE

03.06.2024

12:37 | Kontext:  Harald Vilimsky

Die Moralangestellten in Österreich werden auch immer nervöser .. je näher der Wahltag kommt.  Moral lernt man im Elternhaus, im Leben und aufgrund seiner Werte die gelebt werden ... doch in Österreich erfolgt sie mit der Angstellung.  Kaum im Amt ob ORF, Ministerium, Beamtenschaft, Kammer, Bund, Länder, Schule und besonders den Unis .. wird alles was nicht in der Bubble als "schön, woke oder zeitgeistig" erscheint .. den Ausblick auf das Schöne beeinträchtigt .. wie Klima, Asylanten in der Innenstadt, Bettler, einfaches Volk .. als Rechtsextrem betrachtet.

Was nun den lieben Harald Vilimsky betrifft ... nun, DAS hat er gut gemacht .. und wenn er es wirklich gut machen will ... dann soll er diese Gfraster anzeigen.   .... übrigens, meine Familie .. hatte 1944 den Nazibonzen nicht zum Gesicht gestanden, darum wurden alle meine "Wehrpflichtigen" Tanten und Onkels eingezogen .. und mein Großvater der alle Isonzoschlachten mitgemacht hat im I. Weltkrieg und ein einfacher Handwerker war ... hat sehr darunter gelitten und Angst um seine Kinder gehabt.

Diese Grundgeschichte habe ich immer von meiner Mutter gehört und auch die Angst ... und dann gibt es Menschen, die ohne sich mit einem zu beschäftigen aus der Hüfte heraus ... Dinge absondern, wo Rechts, Nazi oder Radikal vorkommt .. nur weil man einen Blick auf die Realität hat ... und nicht aufs "Schöne".  TS 

01.06.2024

15:35 | oe24:  Vilimsky im Streit mit ORF: "Wer ist rechtsextrem?"

In einem "X"-Posting von Harald Vilimsky ist dieser im EU-Wahlkampf zu sein. Dabei gerät er mit dem ORF aneinander und fragt: "Wer ist rechtsextrem?" Der EU-Wahlkampf befindet sich auf der Zielgeraden. Dabei scheinen hitzige Debatten vorprogrammiert - im privaten wie im öffentlichen Raum gleichermaßen. Davor ist auch FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky nicht gefeit, der sich auf einem Simmeringer Straßenfest ein Wortgefecht mit dem ORF lieferte.

... wer wurde für seine libertäre Lebenshaltung und das muss ich jetzt einmal sagen, in diesen Zeit wirklich sehr schwer aufrecht zu erhalten ist ... also wer wurde da nicht schon kritisiert oder gar als Nazi, Rechtsradikaler .. und der Umgang mit "komischen Leuten" beschimpft .. zumal der Kritisierende selbst durch seine Haltung im "Rechten Eck" zu finden ist, nach den neuen Kompassregeln .. da zeigt alles auf N .. wie Nazi.  

Ich bin von Harald Vilimsky und der FPÖ genauswo weit weg .. wie von Josef Stalin .. wobei ich schon die Geradlinigkeit von Onkel Josef sehr schätze .. er hat alle gleich behandelt... bis zum Ende .. doch kommen wir zum Punkt.  Was hat der ORF wirklich vor?   Geht der Arsch so auf Grundeis .. oder zeigt sich jetzt erst, die wirkliche "korrupte Durchdringung durch das Vehikels oder auch Cashcow .. Links/Sozial" in der Gesellschaft und den maßgeblichen Organisationen.  TS