06.12.2019

11:17 | ceiberweiber: Ibizagate, Serben und Israel

Jeden Tag kann man neue Facetten von Ibizagate entdecken. Das wird dadurch erleichtert, dass Personen auspacken, die zumindest Mitwisser, wenn nicht Beteiligte waren. Manches kann man nicht erfinden bzw. würde es vielleicht ins Drehbuch einer Polit-Komödie aufnehmen wie den Streit zwischen Maklerin M. und ihrem seit April 2019 angetrauten Gatten W.. Oder die Bilder von einer Sporttasche, in der Heinz Christian Strache angeblich Cash von einem ukrainischen Oligarchen bekommen hat. Doch man kann sich auch fragen, was eigentlich mit Straches „Serbenfreundlichkeit“ gemeint war und sich auf virtuelle Spurensuche in die Republika Srpska nach Bosnien und Herzegowina aufmachen.

05.12.2019

15:12 | heutiger fb-Eintrag, der sich nach einem Raufhandel in seiner Praxis vor Jahren weigerte anonyme Asylanten zu behandeln

Vor 3,5 Jahren nach einem Raufhandel in meiner Kassenpraxis mit einem Tschetschenen, der meine Mitarbeiter und Patienten bedrohte, habe ich mich geweigert Asylanten, deren Identitaet nicht einmal festzustellen war, auf Kosten der oesterreichischen Krankenkassen zu behandeln, da ich eine Behandlung dieser Leute-mit Ausnahme von medizinischen Notfaellen -als Veruntreuung der Gelder der oesterreichischen Beitragszahler in die Krankenkassen empfand.
Man wollte mich daraufhin seitens der Aerztekammer und der Sozialversicherungen noetigen,meine oeffentlich getaetigten Aussagen zu wiederrufen, da ich sonst Konsequenzen zu erwarten haette.
Ich weigerte mich, verlor daraufhin innerhalb weniger Wochen meine Krankenkassenvertraege, erhielt von der Aerztekammer ausgeschlossen und erhielt ein lebenslanges Berufsverbot.
Weiters wurde ich seitens des damals gruenen Nationalrats Oellinger als Neonazi denunziert und strafrechtlich wegen Wiederbetaetigung verurteilt.
Drei Jahre spaeter wurde dieses Berufsverbot der Aerztekammer von den Gerichten als widerrechtlich aufgehoben.
In der Zwischenzeit hatte ich meine Praxis -ist jetzt ein Dònerladen verloren. Mein seit mehreren Jahrhunderten im Familienbesitz befindliches Anwesen wurde zur Tilgung meiner laufenden Privat-und Betriebskredite von der Bank eingezogen, wurde abgerissen und ich wurde mit dem Existenzminimum von der Republik pensioniert.
Das macht dieser Staat mit Leuten, die nicht konform gehen mit einem verbrecherischen, korrupten System.
Universitaetsprofessor DDr.Thomas Elgar Unden

Der Staat, grüne NRs, Ärztekammer, Sozialversicherungen ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, die letzten Aufrechten, die die Steuerzahler schützen wollen, in ihre Schranken zu weisen. Schlimmer als in Deutschland!
Bei Herrn Oellinger wird sein Denunziantentum noch durch die Tatsachen verstärkt, dass er ja recht locker im Umgang mit Spendengeldern für Afrika gewesen sein soll, gegnerische Partei-Mitglieder bespitzelt, sowie Amtsmisbrauch im Kampof für das Gute befördert/angestiftet haben soll!
Wehe wehe (den Akteuren), wenn ich die Wende denke! TB

12:34 | diepresse: "Ibiza" ist das österreichische Wort des Jahres

Das Ibiza-Video brachte den FPÖ-Obmann und - zack, zack, zack - auch eine Regierung zu Fall. Eine „b'soffene G'schicht“ war das nicht, eine wahre Fundgrube für die Wahl von Un/Wort und Un/Spruch des Jahres aber schon.

Unbeschadet der mitunter durchaus gelungenen sprachlichen Schönheiten ist dieser APA-Artikel wieder mehr ein Propaganda-Stück wie auch die Begründungen der Jury. Die Regierung ging nicht wegen des Ibiza-Videos zur Fall, sondern weil die ÖVP das Innenministerium haben wollte. Strache hat nicht zu "potentiell gesetzeswidrigen" Taten aufgerufen, wie von der Jury, und im Grunde der gesamte Journaille behauptet wird, sondern hat dies dezidiert ausgeschlossen. Das beste Indiz dafür ist, dass seit der Veröffentlichung der wenigen Ausschnitte aus dem Video nicht eine einzige weitere Sekunde des Videos an die Öffentlichkeit gelangte, obwohl sonst alle Medien ungeniert aus den unter der Verschluß liegenden Ermittlungsakten zitieren. Daraus lässt sich schließen, dass das Video keine weiteren belasteden Aussagen enthält, vielleicht sogar das eine oder andere Entlastende, jedenfalls viel Kontextuierendes. Lt. Oe24 und eu-infothek gibt es übrigens bereits mehrere Indizienketten zu den Fianziers des Videos - sowohl der Produktion, als auch der Veröffentlichung. Und sollten sich die Indizien erhärten, steht Österreich womöglich das größere Erdbeben noch bevor. Dies sollte übrigens sowieso der Fall sein, denn es ist ein Skandal sondergleichen, dass das Justizministerium und andere zuständige Institutionen offensichtlich überhaupt nichts unternehmen, um die Leaks aus dem Strache-Akt zu unterbinden. AÖ

06:26 | oe24:  Erster IS-Kämpfer verliert die Staatsbürgerschaft!

Die „Krone“ hatte den Skandal aufgedeckt: Ein mutmaßlicher Wiener IS-Kämpfer (27) soll auf seinem Fronturlaub in Österreich frech 12.400 Euro Sozialhilfe kassiert haben. Jetzt ist der Austro-Türke Azad G. seinen rot-weiß-roten Pass los. Bürgermeister Michael Ludwig greift durch - Staatsbürgerschaft aberkannt!

Ein kleiner Schritt, wieviele der "Geretteten" waren beim IS und haben bei sich hier versteckt? Die Abschiebung nach Syrien wäre der nächste Schritt, damit die dortigen Behörden diese Mörder verurteilen können. TS 
P.S.:  Nicht vergessen 2020 ist Wien Wahl .... da muss man schon ein wenig Kante zeigen. 

04.12.2019

06:44 | oe24:  Rendi-Wagner plant den Gegenschlag

Dass sich SPÖ-Parteien in inniger Feindschaft verbunden sind, ist ein offenes Geheimnis. Jetzt werden gerade jüngste Rachepläne geschmiedet. Diesmal gehen diese nicht von den Länderorganisationen, sondern wieder von der sogenannten "Liesing-Partie" in der SPÖ aus. Ganz vorne mit dabei: SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner.

Die Professionalität der SPÖ und allen voran die Führungsperformance von Joy Pamela Rendi-Wagner ist erschreckend, die SPÖ einst staatstragende Partei ergeht sich öffentlicher Selbstzerfleischung auf dem Rücken von 27 Mitarbeiter, die mittels Mail vor Weihnachten gekündigt wurden. Kaiser, Dornauer und auch Doskozil rückten aus mit dem Ansatz .... "Wir lassen niemanden im Stich" und da fragt man sich schon .... sind die Herren von der SPÖ? Wie eine verlassene Ehefrau agiert JPRW herum und hat sich in der Löwelstraße eingebunkert und zerschlägt mit ihren Scheidungsanwälten das letzte Familiensilber. Wer soll eine derartige Truppe noch ernst nehmen? Doch wenn sich die FPÖ jetzt ein wenig freuen dürfte über die missliche Lage der SPÖ, bei der FPÖ sieht es nicht besser aus, die ist ebenfalls im Keller der Vernunft angelangt. Freuen darf sich nur Kurz und die Grünen, doch auch hier dürfen wir in den nächsten Monaten noch so manches Schauspiel erwarten ..... die sind sich nehmlich auch nicht grün. Der Verlierer ist der österreichische Bürger, der Zahler, der Wähler dieser Veranstaltung. TS

03.12.2019

17:07 | compact-mag: Sensation: Sellner kündigt Aufbau einer neuen Bewegung an und lädt Strache ein

Sellner und Strache – das neue Traumpaar? Beide vom Staat verfolgt und von der FPÖ als Schmuddelnder weggeekelt, aber nicht totzukriegen. Prima! Nun plant Strache eine neue Partei. Sellner will ihn von diesem Schritt abbringen und lädt ihn zum Mitmachen in seiner künftigen Bürgerbewegung gegen Volksaustausch ein. In Österreich tut sich was!

Dass Sellner eine Bewegung begründet, war zu erwarten, dass er sich eine Altlast aufbürdet, damit konnte keiner rechnen! Wenn man bedenkt wie Strache mit Sellner Anfang April umgegangen ist, ist dieser Schritt mehr als erstaunlich! Wenn mit mir einer so umgeht, dann gibt's steirische Vendetta und gaanz sicher keine gemeinsame Bewegung! TB

20:35 | Dazu passend - Sellner: Gründet Strache eine Partei? - mein Gespräch mit Gunnar Kaiser! TB

02.12.2019

07:57 | standard: Die versuchte Erpressung der Parteichefin

Die einst lautesten Kritiker sind heute auffällig leise. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, der gleich nach der Kür von Pamela Rendi-Wagner zur Parteivorsitzenden mit wenig schmeichelhaften Tipps auffiel, erklärte am Wochenende seine Unterstützung für die angeschlagene Chefin. Sie kämpfe wie eine Löwin, personelle Konsequenzen seien derzeit nicht notwendig, sagte er in Zeitungsinterviews.

Punkte-Inflation! Gibts in Österreich überhaupt noch einen Politiker, der ohne roten Punkt in der Presse abgebildet wird? Österreich war zwar in diesem  Bereich der versteckten Informationsweitergabe relativ weit hinten, dafür wird nun stark übertrieben! TB

19:03 | Leser Kommentar:
Der halbschwarze Hintergrund zeigt, daß Teile des tiefen Staates (wahrscheinlich die Zweckroten) noch für sie sind.

Lieber Leser, Sie können die ganze SPÖ in irgendwas färben .... Rendi-Wagner ist Geschichte und das war Sie auch schon vor Monaten. Egal wer, von was, noch die Meinung hat, diese Frau auf diesen Posten zu halten. Spätestens seit der Kündigung der Mitarbeiter per Email (und sowas in einer sozialen Menschlichkeits-Bedien-Dichselbst Partei) und dem Eingeständnis des Bankrotts ist die gesamte Führungsriege bis hinab zum einfachen Bezirksvertreter nicht mehr glaubwürdig. Ein in Rot gefärbert Ex-Vorstand der pro Tag 6.000,00 Euro im Urlaub bekommt, ein Christian Kern, dem man mittels Medien die Schulden vorrechnen muss, ein Hannes Androsch der aus dem politischen Grab den Roten in der Löwelstrasse erklärt was Sozialismus bedeutet .... wieviel Vermögen hat dieser Vorzeigesozialist? .... und einen Alfred Gusenbauer der nichts auf Sand baut, sondern sich die Taschen in der Ukraine füllen lässt ..... dass sind die neuen Roten und die haben den Deep State in Österreich erfunden und ob PJRW Vorsitzende ist, bleibt oder geht ....... eh wurscht. TS

01.12.2019

15:42 | oe24: Erster Blick auf neue Regierung

Der Fahrplan für die neue türkis-grüne Regierung steht – und von den Verhandlungsinsidern sind auch schon Ressortverteilung und „heißeste“ Ministernamen zu erfahren.

Der Wahnsinn nimmt Fahrt auf - Blimlinger als Innenministerin!
Spätestens jetzt müssten die konservativen ÖVP-Drahtzieher und Kanzler-Pressekonferenz-Verschieber der "Kickl-Muß-Weg-Bewegung von 18. Mai 2019 "zufrieden sein! Oder sitzen sie in ihren Salons und beginnen sich zu fürchten a la "Die Geister, die wir riefen, werdet wir nun nicht mehr los!"
Nachtragende Grüße aus der Steiermark nach Niederösterreich! Gegen das Vergessen! TB

11:03 | oe24: Österreich ist Land der Frauen-Morde

Für Statistiker ist es nur eine Zahl: 33. Doch dahinter verbergen sich 33 ermordete Frauen, allesamt zwischen Jänner und November getötet, in über 90 Prozent der Fälle von ihren aktuellen und ehemaligen Partnern. Österreich ist wieder auf dem Weg zum traurigsten Land der Frauen-Morde innerhalb Europas.

Macht die Küchren und Gehsteige bunt! Rot! TB