15.09.2019

14:27 | FAZ:  Der Ölpreis dürfte am Montag kräftig steigen

Die Houthi-Rebellen haben das Herz der saudi-arabischen Ölindustrie getroffen. Der Drohnenangriff könnte an den Märkten zu einem Schock führen. An der Tankstelle mussten Autofahrer schon etwas mehr zahlen. er Drohnenangriff auf saudi-arabische Ölanlagen könnte den Ölpreis am Montag kräftig steigen lassen. Das wäre – zumindest für den Moment – eine Wende in der Entwicklung der Energiepreise, die zuletzt deutlich gefallen waren. „Der Ölpreis dürfte Montagmorgen deutlich höher eröffnen“

Drohnen-Steuer ..... oder die Steuer des Westens, für die erniedrigende Behandlung des Jemens, wo Kinder verhungern und wir die Waffen dafür liefern. TS

09:00 | sz: Drohnen greifen zwei wichtige Ölanlagen an

Auf eine große Ölverarbeitungsanlage und ein großes Ölfeld in Saudi-Arabien sind Drohnenangriffe verübt worden. Die jemenitischen Huthi-Rebellen reklamierten die Angriffe von Samstagfrüh für sich. Das saudische Innenministerium teilte der staatlichen Agentur SPA zufolge mit, nach den Drohnenangriffen sei auf der Anlage Abkaik ein Brand ausgebrochen. Der Betreiber Saudi Aramco beschreibt Abkaik, rund 330 Kilometer nordöstlich der saudischen Hauptstadt Riad, als weltgrößte Anlage für die Stabilisierung von Rohöl.

Angeblich führen diese Anschläge zu einem Ausfall von 50 % der saudischen Produktion! Das wäre dann echt ernstzunehmen, die Ölpreise müssten morgen ordentlich zulegen! Mit einer Gold/Oil-ratio von 26, war das Öl am Freitag ohnehin eher schwach notiert! TB

Der Bondaffe
Mal was Neues und Drohnenangriffe werden wir wohl bald mehr sehen. Auf Netflix habe ich mir die Serie "Better than us" angeschaut. Eine russische Serie, recht gut gemacht, es geht um das Thema "selbstlernende Roboter". Da habe ich gelernt, daß auch Roboter killen werden/können (Soldatenmaschinen) und das man mit einer Drohne direkt vor ein Gefängnisfenster fliegen kann, um den Insassen wirkungsvoll rauszubomben. Natürlich war der Insasse dann tot. War aber sehr effektiv. Bevor also die Roboter losmarschieren werden kommen die Killerdrohnen. Aber das machen die Amis in Afghanistan und Paktistan eh schon länger.
In der Realität beim aktuellen Erdölanschlag in Saudi-Arabien hat man auch das nötige Know-how im kaputten Jemen gehabt. Wo das wohl herkommt? Da muß man schon wissen wo man ansetzt. Aber vom Timing her ist das exzellent gemacht und natürlich steigerungsfähig. Es ist hochinteressant zu sehen, wie verletzlich das System ist. Drohen kann man überall einsetzen. Wer es "richtig" macht und eine cleverne Idee hat, kann mit geringstem Aufwand einen Riesenschaden anrichten. Oder vielleicht kommen auch Spayer-Drohnen. Dann kann man wirklich alles durchgraffitieren. Vom Atomkraftwerk bis zum Reichstag, von der Klagemauer bis nach Mekka und dann zum Petersplatz in Rom. Es gibt auch Klebstoff zum Sprühen, die Möglichkeiten sind grenzenlos. Alles ist möglich.
Apropos künstliche Intelliegenz. Fragt mich meine 81jährige Mutter was "künstliche Intelligenz" ist, weil gerade eine ZDF-Reportage läuft. Ich sage zu ihr das ist ein Fake, Angstmacherei für alter Leute, denn "künstliche Intelligenz" gibt es nicht, kann es nicht geben, denn dann müßten intelligente Lebewesen die Roboter programmiert haben. Auf der Erde gäbe es meiner Meinung nach aber keine intelligente Lebensform, nur Blöde, ganz Blöde, Saublöde, GRÜNE und Klimaschützer und ganz oben der Leiter der Hochintelligenz die Grätl aus Schweden. Hoffentlich erzählt sie es ihrer besten Freundin :-)

10:52 | Leser-Ausblick
Was Drohen jetzt (oder ziemlich bald) können (werden).
Wahrscheinlich real: https://www.youtube.com/watch?v=07rtBip9ixk
Wahrscheinlich fake: https://www.youtube.com/watch?v=7sVElxRKQ0E

20:13 | Leser-Kommentar
Zum Thema Drohnen muss ich leider bemerken, dass die feuerspeiende, oder MG bewaffneten Drohnen "Bastler-Drohnen" sind. Die Links anbei zeigen meiner Meinung nach, "wo die Musik spielt". Bei der 3Sat - Sendung hört man auch noch bei der "Verkaufs veranstaltung" wie die Leute "begeistert" sind (Kaffefahrt für Gehirnbefreite).
So kann ich mir heute Drohnenangriffe vorstellen, auch als Fals-Flag "einfachst" realisierbar.
Wenn sich die Teile selbst sprengen, hinterlassen sie nicht mal "Fingerabdrücke". Künstliche Intelligenz: Kampfdrohnen ohne Piloten...

3Sat Film https://youtu.be/4s11BK_pd5k  
Mikro-Drohnen-Schwarm

US-Militär testet intelligente Flugkörper
https://youtu.be/-GsZLj2mC4M

14.09.2019

14:05 | Leser Beitrag:  Burger-Preis-Index war gestern / Entwicklung des Strompreises von 2005 bis 2055

Burger-Preis-Index war gestern! Anders, als die Preisentwicklung von Hamburger ist die Preisentwicklung von Energie/Strom eine der elementarsten, volkswirtschaftlichen Kennzahlen für die Preisentwicklung und Währungsstabilität einer Volkswirtschaft.
Demzufolge lohnt sich einmal ein Blick auf die Preisentwicklung auf die durchschnittliche Kilowattstunde in Deutschland. Während diese im Jahre 2005 noch bei 9,0 Cent lag, kostet der normale Haushaltsstrom knapp mittlerweile 30 Cent pro Kilowattstunde.
Ein deutlicheres Zeichen für eine versteckte Inflationierung kann es nicht geben!
Die Verteuerung des Strompreises hält ziemlich genau mit der inoffiziellen Inflationsrate von 10,35747 Prozent pro Jahr mit. Das kann doch kein Zufall sein oder?
Ab 2030 wird die Kilowattstunde (kWh) erstmalig über 1,00 Euro kosten und ab dem Jahr 2053 erstmalig über 10 Euro. Die Spalte C zeigt übrigens die monatlichen Kosten in Euro für eine jährliche Abnahme von 1.500 kWh.

siehe nachfolgende Link:  Entwicklung des Strompreises von 2005 bis 2055

10:35 | Leser-Kommentar zur Habeck-Diskussion von vor- und (gestern)

@ (5) So, so Rechtsstellung, RuStAG-Deutscher ? Was bringt Ihnen das, in Bezug auf was oder wen ?
Momentan zumindest hier in Deutschland, sie sind "Reichsdeutscher"
Durch den gelben Schein sind sie in der BRD, was man allgemein als rechts und N. bezeichnet.
Durch die Verwaltungsakt haben sie sich neudeutsch "geoutet".
Amtlich gesehen wurden sie in einer Liste erfasst und sie stehen wahrscheinlich in einer Gesinnungsdatei.
Ob das mal Vorteile bringt ist im Moment offen, ausser wir bekommen ein neues Kaiserreich.
Und zu guter letzt, wen wollen sie damit beeindrucken, die USA, England, Frankreich, Rus. ?
Und welche Rechte leiten sie davon ab ?
Und der Rest der Biodeutschen, welchen keinen gelben Schein haben, werden nach einem Systemwechsel
sofort ausgewiesen, da sie kein amtliches Dokument haben, das sie RuSTAG-Deutscher sind.
Selbst bei solchen "Akten" benötigt man zwei Seiten, ein mögliches Gegenüber muss das Dokument anerkennen.
Was zur Frage führt, wer bitte macht das Anno 2019, wer erkennt ihre angebliche Rechtsstellung an ?
Und das Zeiten wo Gesetze, seien sie noch so grundsätzlich, nicht mal das Papier wert sind auf dem sie geschrieben sind.
Ich bin mal wieder fasziniert. Glaube erschafft, persönliche Illusion.

13.09.2019

18:50 | DWN: Gazprom muss Gasmengen auf ostdeutscher Pipeline Opal runterfahren

Der russische Energiekonzern Gazprom darf auf einer Leitung quer durch Ostdeutschland nicht mehr so viel Gas transportieren wie bisher. Wie die Bundesnetzagentur als zuständige Regulierungsbehörde mitteilte, beschloss sie sogenannte Aufsichtsmaßnahmen gegen die Betreiberfirma Opal Gastransport und gegen Gazprom. Bisher darf Gazprom 80 Prozent der Leitungskapazitäten nutzen, muss einen Teil davon aber am Markt verkaufen. Künftig dürfen die Russen nur noch 40 Prozent nutzen, dies aber komplett in eigener Regie.

09:03 | Leser-Kommenare zur "Habeck-Diskussion" von gestern

(1) @ (3 von gestern): bestätigt doch das Zitat von Napoleon im Kommentar (2)
Ich glaube unsere österreichischen Nachbarn schweigen und genießen während die typisch Deutschen auf ihre Landsleute einpruegeln und dabei glauben Ihre Pflicht zu tun. Wissen Sie was (3)? Ihre Staatsbürgerschaft die heute jeder dahergelaufene im Vorteilspack nachgewiesen bekommt können Sie in der Pfeife rauchen.

(2) @ Bin Kommentator (2) und zu Kommentator (3) möchte ich sagen: ich habe überhaupt kein Problem damit die deutsche Staatsbürgerschaft aufzugeben und eine andere aufzunehmen da meine Lebenspartnerin sowieso eine andere hat, ich mittelfristig deren Staatsbürgerschaft annehmen könnte. Dass ich es nicht mache ist weil sonst von meiner Rente oder was man davon eines Tages bekommt, im Ausland als Nichtdeutscher ein gewisser Prozentteil, je nach Land und Lebenshaltungskosten abgezogen würde. Das ist aber schon der einzige Grund weshalb ich nicht darauf verzichtet. Das Deutschsein und als ewiger Spucknspf ein Leben lang durch die Welt laufen zu müssen und für alles Negative vom Holocaust bis zum Klimawandel herhalten zu müssen darauf habe ich keinen Bock mehr und meinen beiden Kindern weiss ich nicht ob ich denen die deutsche Zukunft antun möchte die ihnen einmal blühen wird.

(3) Maiglöckchen zu tom-cats ": ..das ist eine Kriegserklärung an.."
in der Tat ist es das, nur spielt sie keine Rolle mehr denn es geht seinen von den Besatzern (alliierten US-Freunden) voraus geplanten Gang:
"Deutschland zerlegen, Industrie zerstören, Agrarstaat, Hunger" (Morgenthau)
"Alle Deutschen sterilisieren, DE von der Landkarte tilgen" (Kaufmann)
"Massen-Exekutionen, Lagerhaft, radikale Umerziehung" (Nizer)
"Ansiedlung massenhaft nichtdeutscher Männer" (Hooton)

Spätestens seit 2008 wurde DE von Merkel in die Endphase des o. g. Programm´unserer US-freunde (unter Obama, der der erste farbige POTUS war) geführt. Seitdem schreitet die Zerstörung (Morgenthau) der deutschen Industrie in großen Schritten voran. Ob die von Merkel beschlossen Energiewende, oder der von ihr befeuerte Dieselskandal, es ist unzweifelhaft klar, wo es lang geht. Steigbügelhalter sind - wie man es von den Amis kennt, aufgestachelte Bevölkerungsgruppen, die Grünen.
Nun, zur Sterilisation der Deutschen (Kaufmann) gab und gibt es offensichtlich seit Jahrzehnten keine Notwendigkeit, denn das deutsche Volk schrumpft, dank ausgeklügelter politischer und wirtschaftlicher Mechanismen bedeutet Fortpflanzung für Deutsche nachweislich Armut und hat sich damit erledigt.
Die Vorzüge radikaler Umerziehung dürfen alle nach 1945 Geborenen genießen. Die staatlichen Lehranstalten werden mit alliierter Geschichtsschreibung überschwemmt, Abweichler - wie Holocaustleugner, etc. werden mit der Androhung hoher Strafen auf Linie gehalten. Wir nähern uns der Lagerhaft und Massenexekution durch staatlich verordneten Entzug der Existenzgrundlage von Andersdenkenden.
Seit 2015 wird nun auch der der Wunsch unseres alliierten Freundes Hooton umgesetzt, fremde Männer braucht das Land - über alle Grenzen und Bedürfnisse hinweg und Dank der Hilfe des kommunistischen Parteienblocks aus CDU, SPD, Linken und Grünen, haben auch Stalin und Trotzki erfolgreich ohne absehbare Gegenwehr ihr Scherflein dazu beigetragen.

(4) @ (2von heute): (2) @ Bin Kommentator (2) und zu Kommentator (3) möchte ich sagen: ich habe überhaupt kein Problem damit die deutsche Staatsbürgerschaft aufzugeben und eine andere aufzunehmen da meine Lebenspartnerin sowieso eine andere hat, ich mittelfristig deren Staatsbürgerschaft annehmen könnte. Dass ich es nicht mache ist weil sonst von meiner Rente oder was man davon eines Tages bekommt, im Ausland als Nichtdeutscher ein gewisser Prozentteil, je nach Land und Lebenshaltungskosten abgezogen würde. Das ist aber schon der einzige Grund weshalb ich nicht darauf verzichtet. Das Deutschsein und als ewiger Spucknspf ein Leben lang durch die Welt laufen zu müssen und für alles Negative vom Holocaust bis zum Klimawandel herhalten zu müssen darauf habe ich keinen Bock mehr und meinen beiden Kindern weiss ich nicht ob ich denen die deutsche Zukunft antun möchte die ihnen einmal blühen wird.
Mag ja sein. Ok, ersetzen wir Deutschland mit dem Wort Heimat. Dann sollte man aber auch so ehrlich zu sagen, ich habe keine Heimat mehr und suche mir eine neue. Ich bin nur in einem Land bzw. Konstrukt geboren, das sich Deutschland nennt. Und wenn ich dann z.B. eine andere Staatsbürgerschaft annehme, dann bin eben eine Einwanderer der in Deutschland geboren ist, somit zunächst mal "Deutschstämmig" ist. Und meine Nachfahren sind sind dann Bürger eines Landes mit deutschen Wurzeln. Nein ? Das will ich nicht, ich will gar nichts sein, einfach Mensch und meine Intention ist, ich bin in keinem Land geboren,
ich bin Weltbürger und halt zufällig in einem Land geboren, das sich Germany nennt. Und wenn sie z.B. in USA leben, sind nicht stolz ein Amerikaner zu sein, da ich keine Bindungen aufbauen will.
Es geht mir nur darum, so gut wie möglich nicht vorhanden zu sein. Denn ich mag keine Verbundenheit mit was auch immer. Da ich im Kino sitze, ich will nicht in den Film, will keine Verantwortung tragen, keine Ideale verkörpern, keine Leidenschaften pflegen, und mein Lebenssinn besteht darin H. Meier zu heissen, nicht aufzufallen und das Leben als peinlichen Zufall zu betrachten, das man halt absitzt.
Ich finde das Gut, weil es zeigt, das man die Freiheit der Wahl, die Freiheit der Entscheidung hat. Jedem das seine. Während ich das hier schreibe, werde ich traurig, doch was zählt das, ich bin nur ein alter weisser Mann, welcher vergangen Zeiten nachtrauert ?

(5) Die Unwissenheit ist schlimm !
Art.116 GG (Obs noch gilt???): Deutscher ist,anderweitig gesetzlicher Regelungen, wer die dt.Staatsang.besitzt.
Drei Fakten: Deutscher / mit o.ohne dt.Staatsangeh. / Besitz :
Deutscher ohne dt.Staatsang. = Rustag-Dt.(1914) bekommt man nur durch Abstammung
Deutscher mit dt.Staatsangeh. = 3.Reich Dt. (1938) bekommen viele grschenkt
Besitz : = jederzeit vorzeigen können (z.B.Führerschein verloren = kein Besitz)
Also : Immer fein unterscheiden !! Denn auf die dt.Staatsangehörigkeit
kann man getrost verzichten (Nazi-Erfindung) aber auf die Rechtsstellung als RuStAG-Deutscher ? Niemals

(6) Der Schwermetaller
wenn dieser Habeck ab 2030 nur mehr emissionsfreie Autos zulassen will, dann werden halt ab diesem Jahr gar keine Autos mehr zugelassen. Die Batteriekisten werden niemals emissionsfrei sein. Das kapiert der Habeck naturlich nicht. Daß die Kunden keine E-Autos wollen und diese ohenhin Blödsinn sind, kapiert der Habeck auch nicht. Genau deshalb ist er bei den Grünen, da braucht man solche Nullnummern.

12.09.2019

17:50 | bild: Habeck will ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zulassen

Die Branche brauche Planungs- und Investitionssicherheit und einen „kräftigen Anschubser“. Denn im Augenblick treibe die Autoindustrie trotz aller Bekenntnisse die Klimagase weiter in die Höhe, vor allem durch die Produktion von immer mehr SUVs.

tom-cat
Das sit eine Kriegserklärung an 40 Mio. Autofahrer!
Dem nicht genug, es folgt die Kriegserklärung an 6 Mio Besitzer von Ölheizungen
Klimaschutz: Umweltministerin Schulze will Ölheizungen verbieten.

Ned amal mehr Mileid hab i für die Deutschen, die sich derartiges gefallen lassen! TB

18:28 | Leser-Kommentare
(1) Ist wohl eine "kulturelle Eigenschaft" (?), immer wieder, mit wen oder was auch immer, in den Endsieg. Als Fazit wird sich wohl ergeben, weder das Erobern der Welt, noch das Retten der Welt, wird funktionieren, weil die Welt weder erobert noch gerettet werden will. Sich will sich einfach in mannigfalter Weise ausdrücken. So geht die Deutsche Hochmut, mal wieder mit fliegenden Fahnen unter mit der Losung "Wir lieben elektrische Reiter" https://www.youtube.com/watch?v=BM6nO_iTQKk

(2) Mit dem deutschen Staat kann ich mich als Deutscher überhaupt nicht mehr identifizieren. Die deutschen Bürger lassen sich den Stuhl unterm Ar... weg ziehen und Verweilen in ihrer Lethargie und verfolgen ihre eigenen Landsleute die ausscheren und sich das nicht gefallen lassen wollen als ihre Feinde. Man kann ihnen den Klimawandel als menschengemacht aufbinden und sie glauben das bedingungslos.
Zitat welches damals wie heute die Deutschen gut beschreibt.
"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." (Napoleon Bonaparte)
Ich kann an der Naivität und Ignoranz vieler Deutscher nichts ändern und an dem hier herrschenden sozialistischen Regime schon gar nichts. Meine Heimat sehe ich verloren. Folglich muss ich für mich die Konsequenz ziehen, Haus und Hof verkaufen bevor mir das abgenommen wird und mir eine Gesellschaft suchen in der ich leben möchte und keine die man mir aufgezwungen hat.

(3) @ (2) Werter Leser, ich will ehrlich gestehen, ich kann wenig damit anfangen, mit der Aussage "Haus und Hof" verkaufen.
Und dann gleichzeitig sagen man wäre Deutscher. Denn wenn man wegzieht ist man einach kein Deutscher mehr, man hat
gekündigt und sucht sein Heil in einem anderen Land, in einer anderen Kultur usw.
Und in zwei oder drei Generationen, sagen ihre Kinderskinder, ja mein Uropa hat die Fiege gemacht, damals gab irgendewelche Typen, die sich "Deutsch" nannten, und anstatt dagegen anzugehen, sich die Sporen gegeben haben, weil eben ein Deutscher lieber flieht, als um seine Sache kämpft.
Deshalb kann man sagen, das alternative Seiten wie TB o.ä. eigentlich in Bezug auf Kulturerhaltung eines Volkes, mehr oder minder sinnlos sind.
Wenn das Publikum daraus die Erkenntnis zieht, ich kehre nicht vor meiner Tür, suche lieber eine andere, im Ausland. Ob es dort über die Jahre dann anders sein wird, weiss allerdings keiner. Wir flüchten vor uns selber und hoffen dadurch gerettet zu sein.
Ist ok, doch mit einem darf man sich dann nicht mehr schmücken, man wäre Deutscher und würde für seine Kultur einstehen. Denn wir fliehen ja nicht weil wir sonst verhungern würden.
Schon aus dem Grund sind wir erledigt, denn man seine Ideale und Kultur durch Flucht verteidigt, kann das nur in die Hose gehen. Und die wo bleiben sollen es richten, vielleicht komme ich ja dann wieder. Nicht mutig für mein Land, sondern mutig für meine Flucht. Darauf einen deutschen Doppelkorn. Ich habs erkannt ich bin im Film und nicht im Kino.

(4) @ (3) zum letzten Kommentar: Die Beschimpfung, man sei dann kein Deutscher mehr, wenn man ins Ausland geht, läuft komplett am Thema vorbei. Was heißt denn "deutsch sein" noch? Wenn das Land nicht wieder zu erkennen ist, die Kultur peu a peu verboten wird, die Sprache von zu vielen nicht mehr gesprochen oder als "einfache Sprache" verhunzt wird, man fürs "Deutschsein" angefeindet wird, wenn Deutschland keine Heimatgefühle mehr auslöst, dann dürfte es denen, die die Konsequenzen ziehen, ziemlich egal sein, ob diejenigen, die dableiben, ihm dann hämisch nachrufen, er sei jetzt aber kein Deutscher mehr. Eh wurscht dann. Warum bleiben Sie denn wirklich? Aus Blindheit? Aus Feigheit? Aus Lust am Untergang? Aus der Hoffnung, dass es so schlimm schon nicht werden wird? Warum sind sie sauer, wenn andere gehen? Aus Neid? Manchmal ist es eben besser, zu gehen.

11.09.2019

17:50 | rt: Erdgaspreise in Europa auf Zehn-Jahrestief dank Konkurrenz zwischen USA und Russland

Die europäischen Erdgaspreise erreichten in dieser Woche den niedrigsten Stand seit mindestens einem Jahrzehnt – angetrieben von der Konkurrenz um Marktanteile zwischen den größten Gasproduzenten der Welt, Russland und den Vereinigten Staaten.

Der deutsche Konsument spürt aber kein Jahrzehntetief bei seinen Preisen. Dank der Klimawende! TB


10:11
 | asiatimes: Saudi shakeup suggests Aramco IPO barreling ahead

Long-delayed and in doubt, the privatization of the kingdom’s biggest asset looks to be back in focus.

Angesichts eines prognostizierten Budgetdefizits von 7 Prozent (IWF) bzw. 4,2 Prozent (offizielle Regierungsprognose) muß ein Teil des Familiensilbers veräußert werden. Speziell Kriege sind nun einmal sehr teuer. AÖ

10.09.2019

17:39 | lpe: Al-Sissi passe en revue l’évolution du projet de centrale nucléaire d’Al-Dabaa

In Ägypten, einen der sonnenreichsten Staaten der Erde setzt man anstatt auf Solarenergie Kernkrft, während man im schattigen Deutschland auf Sonne setzt! Wer am Ende der Idiot sein wird, weiß ich leider jetzt schon! TB

Kommentar des Einsenders
Warum nur wird in Ägypten auf AKW’s gesetzt. Dies trotz des Reichtums an Sonnenstunden. Wahrscheinlich sind aber die Russen schuld daran.

11:55 | cash: Polen gewinnt vor EU-Gericht im Streit über Opal-Gasleitung

Polen hat im Streit mit Deutschland über russische Erdgaslieferungen einen Sieg vor dem EU-Gericht errungen. Die EU-Richter kippten am Dienstag einen Beschluss der EU-Kommission von 2016, der dem russischen Gazprom -Konzern eine stärkere Nutzung der Erdgasleitung Opal in Deutschland erlaubte.

14:54 | Die Leseratte
War ja klar, dass EuGH mal wieder gegen Deutschland entscheidet, schließlich bekämpft die EU auch mit allen Mitteln Nord-Stream 2, da kommt so ein kleiner Seitenhieb gerade recht. Und den Polen geht es nicht um ihre eigene Gasversorgung (sie bauen ein LNG-Terminal für amerikanisches Fracking-Gas), sondern einzig und allein um ihre Feindschaft zu Russland. Es ist russisches Gas, nur das zählt! Haben sie im übrigen die Tschechen vorher gefragt, bevor sie über deren Kopf hinweg deren Gasversorgung bestimmen möchten? Genau solche Dinge sind ein weiterer Grund, aus der EU auszutreten.


11:29
 | bild: EnBW-Chef kritisiert Stillstand bei Energiewende

Der Chef des Stromkonzerns EnBW, Frank Mastiaux, hat die Weichenstellungen zur Energiewende und zum Umstieg zur Elektromobilität kritisiert. „Das dauert alles zu lange“, sagte Mastiaux der „Süddeutschen Zeitung“ laut Vorabbericht. Der Windkraftausbau sei völlig zum Erliegen gekommen wegen absolut inakzeptabler Genehmigungszeiten: „Wir brauchen mittlerweile 59 Monate, bis wir mal eine Windkraftanlage errichten können.“

tom-cat
EnBW-Chef stellt sich mutig gegen die Physik?  Oder verändert ein Franzose die relative Wettbewerbsfähigkeit der französischen Industrie, indem die Deutschen sich einen Mühlstein um den Hals hängen? Freiwillig anscheinend, denn wie vor 100 Jahren muss man sie nicht zwingen.

09.09.2019

17:24 | weltwoche: Das 4600-Milliarden-Fiasko

Eine hochkarätige und politisch unverdächtige Studie entlarvt den süssen Traum der Energiewende als ökonomischen und ökologischen Albtraum. Doch was nicht sein darf, kann nicht sein.

Alte SPDler wie der Autor dieses kurzen Essays, Fritz Vahrenholt, standen noch mit beiden Beinen in der Realität. Seitdem Merkel in der Energiefrage über Nacht eine Wende vollzogen hat - den kurzen Schockmoment nach Fukujima nutzend -, regiert aber auch in der CDU in der öffentlichen Debatte der blanke Ökopopulismus - koste es, was es wolle. AÖ 

14:02 | sz: München will die beste Stromleitung der Welt

Das Münchner Stromnetz soll mit einem millionenschweren Forschungsprojekt fit für die Zukunft werden. Es geht um Klimaschutz und darum, eine riesige Menge Energie einzusparen, die in den Leitungen einfach so verloren geht: Strom für Zehntausende Haushalte, der in Kraftwerken hergestellt werden muss, teuer ist und die Umwelt belastet, der aber keinen einzigen Verbraucher erreicht.

15:38 | Maiglöckchen
ich wußte doch, dass die Sache eine Haken hat, das Kabel gibt´s noch gar nicht, aber die Bauarbeiten für das noch nicht entwickelte neue Kabel sollen schon nächstes Jahr beginnen. Irgendwie erinnert mich das an S21, BER T1 + T2, Energiewende, keine Kohle, kein Atom....ach ja und natürlich die vergeigte PKW-Maut.

08.09.2019

08:58 | eike: McKinsey: „Versorgungssicherheit nach Atom- und Kohleausstieg nicht mehr garantiert“

Im Gegensatz zur verbreiteten Erfolgsrhetorik fördert der nüchterne Blick auf den Zustand der nationalstaatlichen Energiewende Ernüchterndes zu Tage. In kaum einem anderen gesellschaftlichen Feld liegen Wunsch und Wirklichkeit so weit auseinander.

Ausgerechnet McKinsey? Mich würde interessieren, wer diese Studie bezahlt hat. Der Staat kanns ja nicht sein, sonst wäre ein anderes Ergebnis herausgekommen! TB

07.09.2019

18:27 | ETD: Max-Planck-Forscher: „Die Grundidee der Energiewende ist absolut unsinnig“

Unseren Energiebedarf mit Windrädern und Solaranlagen zu decken, sei schlicht unmöglich, erklärt der Chemiker Professor Robert Schlögl, Direktor am Berliner Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in einem Interview mit der „Welt“.

10:07 | larsschall: Wenn der Erdölfluss vom Persischen Golf ins Stocken gerät

Um die Folgen einer Unterbrechung der Versorgung mit Erdöl vom Persischen Golf abzuschätzen, wenden wir uns einer Übung zu, die zu diesem Szenario in Peking durchgespielt wurde.

Zwar schon 2 Monate alt - dennoch aktuell und lesenswert! TB

 

06.09.2019

12:16 | diepresse: Deutschland will ab 2020 erste Kohlekraftwerke abschalten

Die deutsche Regierung will im nächsten Jahr für den Klimaschutz erste Kohlekraftwerke abschalten. Ab Sommer 2020 solle das Aus für die ersten Steinkohlekraftwerke kommen, heißt es im Entwurf zum Kohleausstiegsgesetz, der der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag vorlag.

Die deutsche Bundesregierung legt es offensichtlich darauf an, Deutschland in den Black-Out zu führen. Oder hat man insgeheim schon Vereinbarungen mit den Nachbarstaaten getroffen, um etwaige Versorgungsdefizite durch den Import von französischen oder belgischen Atomstrom oder gar polnischen Braunkohlestrom auszugleichen? AÖ

18:06 | Leser-Kommentar
Schwer einschätzbar, denn wenn die Energiesituation wirklich so auf Kante ist, wie oftmals erzählt, wird der Winter vielleicht interessant, wenn es kein "warmer" Winter wird, was ja auch für Europa an sich gelten könnte. Tiefe Temperaturen, Schnee, wenig Wind, Sonnenstrom ist im Winter sowieso dürftig. Das würde sich auswirken. Ein Blackout im Winter, das wird sicherlich aufregend.

05.09.2019

17:48 | sputnik: Westen sperrt sich gegen klimafreundlichere Nordostpassage

Mitte August gab der größte Container-Beförderer der Welt - die französische Firma CMA CGM - bekannt, auf Fahrten durch die Nordostpassage zu verzichten. Etwas später zeigte sich die norwegische Außenamtschefin Ine Marie Eriksen Søreide besorgt über die Umwelt- und wirtschaftlichen Aspekte dieser Route und kündigte eine entsprechende Prüfung an.

Die Leseratte
Tja, das wovor Gretl so inständig warnt, freut die anderen einfach. Die Russen entwickeln die Voraussetzungen für die Durchfahrt durch die Nordostpassage konsequent weiter durch den Bau von Eisbrechern und bauen dort auch an Terminals für LNG und Öl/Kohle. Die Europäer reagieren verkniffen und bringen allen Ernstes Umweltschutzgründe vor! Die Strecke ist um 1 ganzen Monat kürzer als durch den Suezkanal und verbraucht demzufolge weniger Kraftstoff. Auch sollen viele Schiffe zukünftig mit Gas fahren statt mit Schweröl.

11:48 I welt: Ausgerechnet die Windkraftlobby verlangt jetzt, den Artenschutz aufzuweichen

Die Windkraftbranche kann wegen einer Klageflut kaum noch neue Anlagen errichten. Das Tötungsverbot gefährdeter Wildtiere entwickele sich zum „absoluten Planungshindernis“ – dabei zeigen hochgerechnete Schlagopferzahlen, dass es um Zehntausende Vögel geht.

Was werden die GrünInnen jetzt tun? Ganz klar: die Wildtiere verbieten. Für den gendersensiblen, CO2-neutralen, nachhaltigen, sozial ausgewogenen Klimaschutz müssen alle ihren Beitrag leisten. Ironie off. HP

10:28 | Der Schwermetaller "Der groteske Rohstoffverbrauch für Wind und Solar"

Ein gerne angeführtes Argument für Wind- und Solarstromerzeugung ist, daß diese Methoden angeblich so umweltschonend seien. Gemäß den Daten aus dem „Quadrennial Technology Review: An Assessment of Energy Technology and Research Opportunities“ des United States Departmen of Energy von 2015 ergibt sich ein komplett anderes Bild. Betrachtet wird der Rohstoffverbrauch für die Erzeugung von 1 Terawattstunde Strom je nach Erzeugungsmethode.

Solar: Zement 3.700 t, Beton 350 t, Glas 2.700 t, Stahl 7.900 t, andere Materialien 1.797 t. Gesamt: 16.447 Tonnen.

Wasserkraft: Beton 14.000 t, Stahl: 67 t. Gesamt: 14.067 Tonnen.

Wind: Beton 8.000 t, Glas 92 t, Stahl 1.800 t, andere Materialien 368 t. Gesamt: 10.260 Tonnen.

Erdwärme: Zement 750 t, Beton 1.100 t, Stahl 3.300 t, andere Materialien 111 t. Gesamt: 5.261 Tonnen.

Kernenergie: Beton 760 t, Stahl 160 t. Gesamt 920 Tonnen.

Gemäß diesen Daten ist die Solarstromerzeugung die mit Abstand umweltschädlichste Form. Dazu kommt noch die sehr schlechte Leistungsausbeute. Wasserkraft erfordert ebenfalls einen hohen Materialaufwand, jedoch ist diese Technik weitgehend grundlastfähig, was weder auf Solar noch Wind zutrifft. Den geringsten Rohstoffeinsatz erfordert die Kernenergie, was aufgrund der sehr hohen Energiedichte zu erwarten ist. Würde es man wirklich ernst meinen mit Klima- oder Umweltschutz, wäre es zwingend notwendig auf Kernenergie der neuesten Generation zu setzen (Endlagerproblematik ist dabei schon gelöst, da nicht mehr notwendig). Der immense Rohstoffverbrauch für Wind und Solar zeigt, daß das eigentliche Ziel dieses Klimawandelhypes die Generierung von riesigen Gewinnen für die Rohstofflieferanten und Weiterverarbeiter ist. Dazu kommen noch die Subventionen für Bau und Betrieb der Anlagen. Deshalb favorisiert man eben Wind- und Solarenergie. Wasserkraft ist für die Investoren nicht so interessant, da aufgrund landschaftlicher Gegebenheiten nur eingeschränkt möglich. Windräder und Solaranlagen lassen sich theoretisch fast überall installieren. Ottmar Edenhofer (auch einer aus der IPCC Mafia) brachte es 2010 auf den Punkt: Es geht nicht um Umwelt- oder Klimaschutz, es geht um die Umverteilung von Vermögen.


06:40
 | Welt:  Acht Jahre Energiewende – jetzt droht ein Versorgungsproblem

Vor dem Zieljahr 2020 legt das Beratungshaus McKinsey seinen letzten Bericht zur Energiewende vor. Die Experten ziehen eine desaströse Bilanz der vergangenen acht Jahre – und sehen Risiken in allen drei Dimensionen der Energiewirtschaft. Die Unternehmensberatung McKinsey verfolgt mit ihrem „Energiewende-Index“ seit acht Jahren, wie der ökologische Umbau der deutschen Energieversorgung voranschreitet.

„Mittlerweile manifestieren sich die Probleme in allen drei Dimensionen des energiewirtschaftlichen Dreiecks – Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit.“  Blackout auf allen Ebenen und wenn die Versorgungssicherheit nicht mehr gegeben ist, wird vielleicht der Bürger sein Bild von der Regierung ändern. Dann kommt es nach der Energiewende zur Energieentladung.  TS

04.09.2019

16:02 | ET: 2018 wurde viel geheizt – Nun soll Gas und Öl teurer werden

Die Lesesratte
Sollte eine gute Regierung eines weit im Norden gelegenen Landes mit kalten Wintern (und damit einer Heizsaison von 5-7 Monaten) nicht dafür sorgen, dass die Menschen in diesem Land preiswerte Heizenergie bekommen, so dass sie in ihren Häusern und Wohnungen nicht frieren müssen? Nicht so in Deutschland! Dort senkt man zunächst die Miete so weit ab, dass die Vermieter bestenfalls noch für die Erhaltung des Hauses sorgen können, aber sicher nicht mehr für sog. "energetische Sanierungen", sprich neue Heizungen und Fenster sowie Dämmung. Früher hatten sie dafür schon mal einen Kredit aufgenommen, aber heute sind die Umlagemöglichkeiten auf die Mieter ebenfalls stark begrenzt, so dass sich das nicht mehr lohnt. Während die Preise für Strom bereits astronomisch gestiegen sind und weiter steigen werden, sollen nun auch Gas und Öl stark verteuert werden.

Das alles geschieht für eine neue Religion, die wie die frühere christliche auf reinem Glauben beruht, denn auch hier gibt es keine Beweise. Wie schon bei der früheren christlichen Religion ist es auch bei dieser neuen möglich, dass reiche Menschen sich per Ablasshandel von ihren Sünden freikaufen können, während die Armen in Kälte und Dunkelheit Buße tun müssen. Leider ist zudem ein Rückfall in mittelalterliche Zeiten zu vermelden, wo alle Menschen in einem absolutistisch regierten Land die Religion ihres Herrschers annehmen mussten; wenn er konvertierte hatten auch sie das zu tun. Genauso werden heute alle Menschen in diesem Land gezwungen, nach den Regeln der neuen Klimareligion zu leben, auch wenn sie nicht glauben. Das sagt viel aus über die wahre Regierungsform dieses Landes, das sich doch "demokratisch" nennt.

PS: Ausgerechnet seit 2015 ist der Verbrauch an Heizenergie stark gestiegen? War da nicht was? Wenn ich Millionen Menschen aus warmen Ländern ins kalte Deutschland importiere, darf ich mich nicht wundern, wenn diese die meiste Zeit des Jahres hier frieren und die Heizung benutzen, um das frühere Wohlfühlklima herzustellen. Sie müssen dafür ja nicht bezahlen! Das müssen ihre deutschen Arbeitssklaven tun, und zwar nicht nur über ihre Steuern sondern demnächst zum zweiten Mal über steigende Kosten für die eigene Heizenergie.

10:54 | Der Schwermetaller "Ein Abrechnung mit der Solarenergie"

In der Times of India veröffentlichte Sanjeev Sabhlok einen Artikel, in dem er sehr deutlich mit der Solarindustrie und der Politik abrechnet. Die Modi-Regierung hat bereits hohe Summen an Steuergeldern in die Solarenergie investiert und kündigt bis 2022 weitere 6,5 Milliarden Dollar für die Subventionsabgreifer an. Das ist mehr als die indirekten Subventionen, die die Stromkunden mittlerweile über ihre hohen Stromrechnungen bezahlen. Trump hat das richtige getan und ist aus dem Pariser Klimaabkommen ausgestiegen während Modi immer noch dabei ist und Niti Ayog sich immer noch für Subventionen für Batterieautos stark macht.

Die Gruppierung um Sanjeev Sabhlok lehnt dieses Vorgehen ab, da man grundsätzlich gegen jede Subvention für die Industrie ist. Weiterhin sollte die Solarindustrie nicht subventioniert sondern besteuert werden, angesichts des ökonomischen und ökologischen Schadens, der von ihr angerichtet wird. Solarenergie kann ein Radio mit Energie versorgen in Gegenden, in denen kein Stromnetz existiert, sie ist aber gänzlich ungeeignet eine moderne Gesellschaft mit Energie zu versorgen. Die 648 Megawatt-Solaranlage in Tamil Nadu erstreckt sich über eine Fläche von 10 Quadratkilometern. Die gleiche Einspeiseleistung wäre mittels Kernenergie auf einem Zehntel der Fläche realisierbar, mit dem weiteren bestens bekannten Vorteil, daß ein Kernkraftwerk konstant Strom produziert im Gegensatz zu einer Solaranlage (Nachts scheint die Sonne halt nicht). Im Winter erreicht die genannte Anlage nur 10 % ihrer Kapazität und das über viele Tage. Sabhlok hat eine eigene Solaranlage auf seinem Hausdach installiert um festzustellen, wie gut oder schlecht das funktioniert. Trotz Subventionen von 3.888 Dollar kostete ihn die Anlage 10.730 Dollar.

Nach einem Jahr Betrieb hat die Anlage deutlich weniger Strom produziert als ihm versprochen wurde, so daß der Zeitraum bis zur Amortisation der Kosten nicht mehr 6 Jahre sondern 11 Jahre beträgt. In der Hoffnung, daß die Anlage auch 11 Jahre durchhält ohne Reparaturen. Er sagt, er kennt keinen besseren Weg, Geld aus dem Fenster zu werfen. Die Solar-Stromproduktion im industriellen Maßstab ist dann kostenseitig völlig absurd, da ohne große Batteriespeichersysteme nicht machbar. Die Kosten für Batteriespeicher sind allerdings astronomisch.

Gemäß Mark P. Mills vom Manhattan Institute wären Tesla-Batterien im Wert von 200.000 Dollar und einem Gewicht von fast 10 Tonnen notwendig um den Energieinhalt von einem Barrel Öl zu speichern. Sanjeev Sabhlok zeigt hier ebenfalls wie komplett unsinnig die Solarstromproduktion ist, und daß ohne Subventionen wie bei Batterieautos oder Windkraftanlagen keines dieser Produkte auf dem Markt verkäuflich wäre.

09:36 | gs: Die bittere Wahrheit

Es ist sehr einfach, in die kleinen Dramen, die sich auf den Bildschirmen abspielen, hineingezogen zu werden. Trump twitterte dies, während der Aktienmarkt jenes tat. Hoppla! Jemanden passiert etwas Schlimmes oder er hat richtig viel Glück. Schau mal: Kätzchen! CNN zu schauen, kommt einem oft wie das absurde Ergebnis eines Universitätsgremiums vor, das ein Programm zum Bewusstseinstraining für Erwachsene mit ADHS kreieren wollte. Nach nur fünf Minuten weiß man, was es bedeutet, in einem Gehirn gefangen zu sein, das keinen ganzen Gedanken fassen kann und nicht genug Aufmerksamkeit aufbringt, um einen kohärenten Zusammenhang zu bilden.

03.09.2019

06:31 | rt:  Russland bietet Iran Nutzung des Wolga-Don-Kanals für Ölexporte an

Über welche Macht die USA in Europa nach wie vor verfügen, zeigte sich zuletzt bei Festsetzung eines iranischen Öltankers in der Straße von Gibraltar. Damit Teheran weiter Öl an Kunden im Mittelmeer verkaufen kann, bietet jetzt Russland seine Hilfe an.

02.09.2019

08:59 | grip: Das Duell: Wasserstoff vs. Elektro

Die GRIP-Testfahrer Matthias Malmedie und Niki Schelle liefern sich mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugen eine Challenge von München an den Gardasee.