23.01.2020

12:38 | kath-net: „Es ist folgerichtig, wenn das C wegkommt“

Churer Pressebeauftragter Giuseppe Gracia zur Diskussion, ob CVP das „C“ aus dem Parteinamen streichen soll: „CVP vertritt schon länger keine christlichen Positionen mehr in entscheidenden Fragen, sei es Abtreibung, Sterbehilfe oder Ehe für alle.“

Dann müßt die Union in Deutschland schon seit 20 Jahren 2buchstabig sein! TB

19.01.2020

17:56 | klagemauertv: Rechtsgutachten bestätigt - Zensurgesetz kollidiert mit Meinungsfreihei

Am 9. Februar 2020 stimmt das Schweizer Stimmvolk über die umstrittene Erweiterung der Rassismus-Strafnorm um den Begriff «sexuelle Orientierung» ab. Homosexuelle und bisexuelle Menschen sollen damit besser vor Hass und Diskriminierung geschützt werden. Für ein Rechtsgutachten wurden einer Rechtsanwältin 38 Fälle zur Beurteilung vorgelegt, die künftig unter Umständen zu einer Verurteilung führen könnten. Informieren Sie sich hier über das Ergebnis dieses Gutachtens

17.01.2020

12:43 | nau: Swisscom kämpfte mit schweizweiter Störung

Die Swisscom kämpfte heute Morgen mit einer schweizweiten Störung. Betroffen waren Telefonie Mobile und Festnetz. Inzwischen können «die Kunden wieder alle Dienste uneingeschränkt nutzen», erklärt Mediensprecherin Annina Merk auf Anfrage. Die Systeme würden aber weiterhin unter strenger Beobachtung stehen.
Der Ausfall wirkte sich zeitweise auch auf die Notfallnummern der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus.

17:22 | Leser-Kommentar "Zufälle gibt's" must read
Zufälle gibt’s. Am 16.01.2018 fiel ebenfalls das Telefon der Swisscom aus. Gerade 6 Tage vor dem WEF, dass am 22.1.18 begann.
Heute, 17.01.2020 ist bei Swisscom wieder eine grosse Störung beim Telefon zu verzeichnen. Gerade 6 Tage vor dem WEF, dass am 23.1.2020 beginnt.
Damit aber ist es noch nicht getan.
2018 kam Trump zum WEF. Ebenso ist sein Besuch 2020 angesagt. Zzzzz !!

15.01.2020

12:18 | handelszeitung: Ökonomen sagen: Die Negativzinsen bleiben bis 2025

In einer Umfrage unter Volkswirten prognostiziert eine Mehrheit, dass der SNB-Leitzins in fünf Jahren noch bei oder unter 0 Prozent liegen wird.

Auffällig an den Ergebnissen der Umfrage ist, dass die befragten Ökonomen in fast zwei gleich große Lager gespalten sind. Bei den drei präsentierten Fragen hat keines der Lager eine absolute Mehrheit. Dies spiegelt den tiefgreifenden Wandel wider, der sich in vielen Gesellschaftsbereichen vollzieht. Einen Konsens in den grundlegegenden Fragen gibt es immer seltener, weswegen auch die Debatten mitunter sehr heftig ausfallen. Ein Ende dieses Zustands ist derzeit nicht in Sicht. AÖ

14.01.2020

12:24 | nzz: Mehr Gebühren für die SRG

SP, Grüne und CVP fordern Kompensation für sinkende Werbeerträge.

Ein unersättlicher Moloch sind die Öffentlich-Rechtlichen. Nachdem 2017 die Volksabstimmung über die Zwangsgebühren deutlich zugunsten der SRG ausgefallen ist, wird wieder Morgenluft gewittert. Daher drohen die SRG-Gegner jetzt mit einer zweiten "No Billag"-Initative (Link).

10.01.2020

13:09 | handelszeitung: Dank Gold und Devisenberg: Die SNB macht 49-Milliarden-Gewinn

Die Schweizerische Nationallbank hat 2019 einen riesigen Gewinn erzielt. Und kann nun das Füllhorn ausschütten - die Kantone profitieren.

Der größte Schweizer Hedgefonds, auch SNB genannt, macht also riesige Aufwertungsgewinne, und schüttet einen gewissen Teil dieser Buchgewinne an den Bund und die Kantone aus, die darob natürlich hoch erfreut ist. Wenigstens kommuniziert die SNB im selben Atemzug, dass sich weder die Politik noch die Öffentlichkeit an so einen Geldregen gewöhnen dürfen. AÖ

16:38 | Der Bondaffe
Hier eine Übersicht "Gewinn bzw. Verlust der Schweizerischen Nationalbank von 2008 bis 2018 (in Milliarden CHF)"
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/424172/umfrage/gewinn-und-verlust-der-schweizerischen-nationalbank/ 
Jetzt kann man sich Gedanken machen, wo die Gewinne bzw. Verluste für die Jahre herkommen. Zus Auswahl stehen: Fremdwährungen, Aktien, Bonds,
vielleicht auch Gold, "sonstge Instrumente".