13.04.2021

14:30 | SPON:  Experten sehen »archaische Zustände« in deutschen Behörden

Eine schonungslose Analyse für Wirtschaftsminister Altmaier legt die Versäumnisse in Deutschland bei der Digitalisierung offen. Das Gutachten spricht von »Organisationsversagen« der Verwaltung. Dabei fehlt es nicht an Geld. Die Coronapandemie habe Deutschland einen Digitalisierungsschub verpasst, sagen einige Politiker. Doch vor allem zeigt sie auf, wo das Land hinterherhinkt. Die Versäumnisse hat der Wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums nun in einem Gutachten unverhohlen zusammengefasst. Der Titel: »Digitalisierung in Deutschland – Lehren aus der Coronakrise«

Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken ...... im analogen Kanzleramt. TS

16:41 | Das Maiglöckli
man muß isch nur mal vergegenwärtigen, wer in Merkels Kabarett zuständig ist für Digitales. Und wer hin und wieder mal was lesen will über Schilda-DE-digitalis, dem empfehle ich Danisch.

12.04.2021

09:22 | ps: Schwerer Einsatz für die Polizei in Schorndorf: Eine Frau wagt es einen Apfel zu essen

Das geht ja in einer Diktatur überhaupt nicht. Da wagt es doch tatsächlich eine Frau einen Apfel in der Öffentlichkeit zu essen. Nur mit zahlreichen Einsatzkräften gelang es die Schwerverbrecherin zu verhaften. Es ist nur noch irre, was in diesem Land passiert!

Natürlich muss der Apfel veboten werden - ist schliesslich ein Zeichen einer Religion, die zurückgedrängt gehört!
Bananenessen wäre zu heterosexuell,
die Birne zu sexistisch
die Papaya hat in Tansania Corona lächerlich gemacht,
die Gurke ist zu deutsch,
bleibt nur mehr eine Litschi, aber selbst da bin ich mir nicht sicher! TB


13:47 | Maiglöckli zum Leser-Kommentar von gestern (18:31)

Da wäre ich mir nicht so sicher. Lediglich eine Minderheit finanziert DE, der Rest lebt davon. Und da kann ich mir vorstellen, dass wenn der Rest unter Druck gerät, ganz schnell alle die dafür sind, die von den Finanzen der anderen leben, das wären dann 75%. Der Staat muß nur aufpassen, dass er die 25% nicht komplett abwürgt, aber das wird schon. Im Sozialismus gibt´s zwar keine Zwangsarbeit, aber den Zwang zu arbeiten und den auch dann für die, die bisher noch nie oder nix tun.

16:05 | Die Leseratte zum Kommentar von 13:47
Dazu gibt es ein schönes Sprichwort: Wenn diejenigen, die den Kuchen verteilen, denen, die ihn backen, zu wenig übrig lassen, könnten die die Lust am Backen verlieren.

11.04.2021

17:05 | sna: Umfrage: Über ein Viertel deutscher Bürger für pandemiebedingte Steuererhöhungen

Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat die Haltung deutscher Staatsbürger gegenüber Steuersenkungen und Steuererhöhungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise recherchiert, meldet am Sonntag die Nachrichtenagentur DPA.
Im Zeitraum vom 6. bis 8. April wurde demzufolge 5004 Bundesbürgern die Frage gestellt, ob eher Steuersenkungen oder Steuererhöhungen nötig seien, um nach der Corona-Pandemie solide Staatsfinanzen zu erreichen. Die repräsentative Umfrage wurde im Auftrag der FDP-Fraktion im Bundestag durchgeführt.

Bei den Befragten muss es sich wohl ausschließlich um Staatsbeamte oder geistig Verwirrte gehandelt haben!? Die steuertechnische Knechtschaft ist so hoch wie nie, Ausgaben für jene, die noch keinen Cent ins System eingezahlt haben auf Rekordniveau samt einer verstörerischen Lockdownpolitik, die die zu erwartenden Schäden auch mit Steuererhöhungen nimmer stemmen wird können!? OF

18:28 | Leser-Kommentar
Trösten wir uns werter OF, denn wie es so aussieht im Moment, ist das Ende nah ? Was zwingend bedeutet, das es wieder einen Anfang gibt.

18:31 | Leser-Kommentar
Lieber Oberförster, nehmen Sie sich das doch nicht so zu Herzen! Schließlich kennt man ja die genaue Fragestellung nicht und weiter, und das ist gaaaanz wichtig, wenn eine ungefähre Minderheit von circa 25% dafür sind, ist die restliche Mehrheit von circa 75%, nicht dafür, also dagegen!!! Auf jeden Fall ist die GROSSE Mehrheit nicht für noch mehr Steuererhöhungen.

10.04.2021

08:42 | n-tv: Bund bekommt Lizenz zum Lockdown

Mehr als ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie werden die Kompetenzen zwischen Bund und Ländern völlig neu sortiert. Letztlich soll der Bund das Recht bekommen, die Notbremse zu ziehen.

"Lizenzen zum ..." für dne Bund dürften ausschliesslich direkt vom Volk kommen - von sonst niemanden! TB

Kommentar des Einsenders
Frage: Wie bekommt der Hund das Recht, über den Verzehr seiner Würste selbst zu bestimmen? Er beißt seinen Herrn tot! Anders geht es nicht! Bedeutet: Der Föderalismus muss getötet werden. Die Verräter scheinen sich schon einig zu sein, Merkel in den Stand der Alleindiktatorin zu erheben. Erste Sondierungen mit der SPD waren erfolgreich. Die macht also bei dem Verderben mit. Merkel will die Notbremse, um jeden Preis. Und, dass sie allein darüber bestimmen kann, wann und wie oft sie diese zieht.
Eine feine Not(bremsen)Kanzlerin bekommen wir da für unseren In-Not-Staat. Mit einer vorgegaukelten Gefahr bekommt Merkel die Bremse in der Hand, mit der sie die guten und schaffenden Hände in diesem Land dann beliebig stark bis in den Untergang und in den Konkurs wegbremsen kann. Sie gibt vor, Corona zu bremsen, aber in erster Linie wird sie dadurch die Wirtschaft und das soziale und geschäftliche Leben bis auf Komaniveau herunterbremsen. Sie braucht die Notbremse, um dann Druck auf die Wirtschaft auszuüben, mittels Zwangstesten in den Unternehmen Öffnungsorgien für die Arbeit ausnahmsweise zu erlauben, wer da nicht mitmacht… sorry, der muss zu machen oder zu bleiben. Basta alternativlos. Dieses Ziel hat sie uns ja schon vorab lanciert, die Notbremse ist die natürliche Voraussetzung dafür… damit hat sie ein großes Druckmittel in der eigenen Hand. Voll und ganz, ohne die 16 renitenten Zwerge. Was für eine perfide Machtergreifung!

09:11 | Leser-Kommentar
eigentlich wäre diese Kastration der Demokratie, einer gute Gelegenheit für die SPD, diese Koalition vorzeitig zu verlassen. Dies zeigt auch wieder !, dass es die SPD nicht allzu gut meint mit der Erhaltung einer Demokratie. Insgesamt ist dies ein weiterer Schritt zur Demokratie-demontage!

09:58 | Leser-Kommentare zum Kommentar von 08:42
(1) Auf den Punkt gebracht !!!!
Und diese machtgeile Kriminelle geht nach der Wahl ? NIE UND NIMMER ! Warum macht sie denn jetzt noch so einen Aufstand ? Warum kuschen immer noch alle vor ihr ? Normalerweise wäre sie eine "lame duck" ! Stattdessen ... !
Entweder tritt sie selber, dreist wie sie ist, nochmal an - einen Dreh findet sie schon. Oder sie verschiebt die Wahl !
Und selbst wenn sie endlich abhaut ... dann steuert sie aus dem Hintergrund, wie sie es wohl mit ihrem Klon AKK vorhatte. Den bzw. die wollte sie ja auch installieren ! Der nächste Arschkriecher und Nachfahre Karls des Grossen ist ja jetzt wohl gescheitert.
Dafür hockt Söder auf ihrem Schoß. "Eher wird ein Schimpanse Kanzler, als ein Bayer" hat wohl mal ein CSU Politiker gesagt !!!!
Oh Gott, welche Aussichten: Merkel - Baerbock - Scholz ! Und was fällt dieser M-Ratte die nächsten Monate noch ein !?!?

(2) Notbremse? Jawohl! Die einzig richtige Notbremse wäre eine Selbst-Quarantäne der gesamten Bevölkerung - auf Deutsch: Generalstreik.
Ein solcher ist zwar verboten. Eine Selbst-Quarantäne aber nicht. Eine wirkliche Gesundheitsmaßnahme, die nach je nach Dauer das Kanzleramt
und sämtliche Staatskanzleien einschließlich aller Parteibüros leeeeeren wird.

(3) ja, die Gefahr ist große, dass das Makel nochmal dran hängt. Wenn sie abtreten sollte, dann denke ich, wird sie nicht mehr mitmischen wollen. Aber, dann wird das Beispiel BK Schröder folgen: die CDU/CSU wird sich jahrelang nicht von den Vorgaben ihrer Königin lösen, sowie dies bei der SPD auch der Fall war. Das könnte für die "Schwarzen" genauso wie bei der SPD zu einen Desaster führen. Ja, dann regiert
"Links" vollens. Die BRD ist dann reif für links-totaltiäre, sozialistische Zentralregierung mit Gorßmachphantasien in Brüssel. (auch
die Schwarzen haben die gleiche Richtung eingeschlagen)

(4) Es geht den allermeisten Angeordneten nur darum ihren Posten, Diäten und Verbindungen als Lobbyisten für eine Karriere danach zu erhalten.
Deshalb wird es in Deutschland auf eine Art oligarchischen Marxismus hinaus laufen.
Es geht schon lange nicht mehr um das Wohl der Bürger. Die merken noch nicht einmal dass ihnen die Demokratie unterm Hintern weggezogen wird.
Die Merkel sagte doch 2005 schon:
„Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten.“ — in der Rede zur 60-Jahr-Feier der CDU am 16. Juni 2005
Die meisten Abgeordneten haben nicht mehr Demokratieempfinden wie Apparateschild und wenn ja dann gehen sie Gefahr im fortgeschrittenen autokratischen Umfeld ihren Posten zu gefährden.
Deutschland läuft ohne Zweifel in eine Diktatur wenn die Bundesrichter beeinflussbar sind! Die Politik geht gerade voll in die Offensive weil sie weiss dass die Pandemie die Chance dafür ist ihre Macht zu zementieren und zunehmend diktatorisch auszubauen. Dazu testen sie alle auch zeitlich begrenzten Schlupflöcher und üben sich im Rechtsbruch auch auf die Gefahr hin vom BVG nach dem Motto "zwei Schritte vor, einen zurück" zurück gewunken zu werden.
Das Volk schläft in der Demokratie und wird in der oligarchisch marxistischen Diktatur aufwachen.
Die EU war meiner Meinung nach im Hinterzimmer von Industriellen und Politikern zu nichts anderem geplant als eine Art UDSSR 2.0 was jetzt in Davos ja ganz offen klar wird.
Grenzen werden wieder geschlossen (von innen her) Kapitalverkehrskontrollen bald verschärft. Freiheit durch Bargeldanschaffung in Zukunft eingeschränkt. Die Gesellschaft bewusst gespalten um Kritiker einzuschüchtern.
Also Leute, erkennt Ihr immer noch nicht wohin der Hase läuft? 
Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/136270-angela-merkel-wir-haben-wahrlich-keinen-rechtsanspruch-auf-demok/ 

(5) Merkel zieht dann alleine die Notbremse !
Genau, je nach Lust und Laune und Alkoholpegel !
Da dreht diese Gestalt jetzt an den Stellschrauben der Republik ! Scheinbar muss das in D alle etwa 40 Jahre sein, seit dem Paulskirchen Parlament :
Wilhelm Zwo, A.H., Kohl, Merkel (Baerbock, Scholz ...) ... und nach weiteren 40 Jahren ist D nur noch eine blasse Erinnerung

(6) @ (3) Ich dachte bis jetzt immer Borg, wäre Fiktion bzw. SF. Ich werde inzwischen besseren belehrt. Deutschland sind die Borg mit einer Königin.

(7) Die Kleine Rebellin: Sehen wir parallel dazu, wie die Demokraten gerade dabei sind, in den USA das Oberste Gericht in ihrem Sinne neu zu gestalten, sprich in ihre Abhängigkeit zu bringen. Das läuft auch auf einen Absolutismus hin, wobei nicht Biden die Führerlichtgestalt sein wird. Der Diktator ist bereits im Hintergrund installiert. Mit einem systemkonformen Obersten Gericht können sie machen, was sie wollen. Nur ist es dort für sie nicht ganz so einfach. als bei uns. Wenn dort aus Zusammenarbeit Diktatur wird, werden die nicht demokratischen Staaten sich wohl aus dem Staatenbund verabschieden.
Das geht in Deutschland nicht so einfach. Vielleicht können es die Freistaaten, nur sind die auch total links verblendet und allein nicht überlebensfähig.

Seit Jahrhunderten wird von der westlichen Allianz an der Auslöschung des deutschen Volks gearbeitet. Nichts hat bisher so richtig funktioniert, bis ihnen jetzt der geniale Gedanke mit dem Virus gekommen ist. Hier wird ganz einfach durch Merkels Entscheidungen, die Basis des Landes, die Wirtschaft zerstört, werden die Menschen wie Tiere im Zwinger gehalten und bekommen ab und zu ein Stöckchen vorgehalten und dürfen mit Gendern und Klimaerwärmung spielen. Außerdem können die Macher der NWO ihren Plan zur Reduzierung der Weltbevölkerung intensiv verfolgen.

Ich frage mich immer, warum sich Merkel dazu her gib, ist es die Macht? Sie weiß, was sie tut, dafür ist sie intelligent genug. Hat man ihr einen Sitz in der der Neue-Welt-Regierung versprochen oder wird sie einfach nur erpresst.

(8) Maiglöckli: Die beerde-ler haben nach 1945 jede Menge Selbstverantwortung an den "Vater" Staat gegen Abgaben delegiert, GKV, GRV, u.a.
Warum also sollten sich die MPs der Länder anders verhalten? Sie sind doch auch nur beerde-ler und noch dazu solche, die bisher gut und gerne hier und damit lebten?

(9) @ (7) Werte Rebellin, ich hege eher das Potenzial, Frau Merkel ist nicht von dieser Welt, bzw. welche Aliens, die angeblich Gestaltwandler sind, haben einen großen Teil der hohen Funktioneliten übernommern Betreiben die Aliens ein Studie oder ist es die Vorstufe zum okkupieren des Planeten Erde ?
"Das Verb okkupieren beschreibt in erster Linie den Vorgang, ein Gebiet militärisch zu besetzen. Früher war es auch in der Rechtssprache geläufig und stand dafür, sich etwas widerrechtlich anzueignen. Das Wort wird heute nur noch selten benutzt, rückte jedoch vor einigen Jahren durch Occupy Wall Street und ähnliche Bewegungen wieder etwas mehr ins Bewusstsein.
Der Begriff geht auf das lateinische Wort occupare zurück, das sich auch heute noch in der italienischen Sprache wiederfindet und beispielsweise als „occupy“ auch Einzug in den englischen Sprachraum gehalten hat."

09.04.2021

18:15 | mmnews: Ausgangssperren sollen ab 100er-Inzidenz Pflicht werden

Die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes sieht wohl vor, dass ab einer Inzidenz von 100 Corona-Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner nächtliche Ausgangssperren vorgeschrieben sind.

Kommentar des Einsenders
Nur mal so angemerkt Nürnberg hat Iniz. von 151,1 derzeit. Der Auslauf für die Schafe wird immer weiter eingeschränkt. Nächste Stufe, Hühnerkäfig ? Denn die 100 lassen sich immer mit Stäbchen erreichen ? Damit gibt man Gastro und Event. den endglütigen Fangschuss, oder wie soll man das sehen ?

19:00 | Die Leseratte
Man kann derzeit sehr schön die Spirale von Aktion, Reaktion, neuer Aktion etc. beobachten! Alle Aktionen, ob sie vom Volk, von deren Vertretern, von den Ländern oder den Gerichten ausgehen, ziehen in Wahrheit immer neue, noch strengere, noch undemokratischere Einschränkungen nach sich. Es wird jedes Mal schlimmer statt besser! Diese Frau muss weg!
Gerichte bescheinigen, dass die Verbote nicht auf dem Verordnungsweg erlassen werden dürfen. Also wird ein "Ermächtigungsgesetz" geschaffen.
Dann kommen Gerichte und kippen die Regeln, z.B. wegen Ungleichbehandlung. Die Landesregierungen erlassen darauf neue gleiche und schärfere Regeln für alle, nach dem Motto: Das habt ihr jetzt davon, wenn ihr klagt.
Nach einem angeblichen kurzen Wellenbrecher-Lockdown, der uns "freie Weihnachten" bescheren sollte, wurde dieses Versprechen gebrochen und der Lockdown dauert jetzt schon Monate bis weit ins Frühjahr. Die Menschen sind zunehmend sauer und wagen es, auf die Straße zu gehen und zu protestieren. Also wird eine dritte Welle herbeigetestet, die Panikpropaganda erhöht, die Zahlen steigen wunschgemäß. Das gibt Merkel den Vorwand, die Daumenschrauben noch fester anzuziehen.
Irgendwann wollen die MPs machen nicht mehr alle mitmachen, die kriegen mit, dass sie die Menschen verlieren, sehen wie die Innenstädte sich verändern, wie die Gewerbesteuereinnahmen einbrechen und es stehen auch noch einige Wahlen an dieses Jahr. Die letzten Beratungsrunden zeigten für alle sichtbar, dass man sich nicht mehr einig wird und vor allem, dass die Macht der Kanzlerin bröckelt. Derartigen Gefahren begegnet Merkel immer mit undemokratischer Härte. Wenn die MPs nicht mehr mitmachen, müssen sie halt weg, die MP-Runden waren eh eigentlich illegal.
Jetzt bescheinigen die ersten Gerichte, dass die Maßnahmen Grundgesetzwidrig sind. Also legt sie als nächste Stufe ungerührt Hand an die Grundordnung des Landes und versucht, den Föderalismus auszuhebeln. Dazu soll das Parlament das Ermächtigungsgesetz dahingehend erweitern, dass sie über die Länder hinweg diktatorisch "durchregieren" kann. Das Parlament wird also nach seiner eigenen Entmachtung daran "beteiligt", auch noch den Bundesrat abzuschaffen. Was kommt als Nächstes? Diese Frau ist wirklich gefährlich!

19:26 | Das Maiglöckli
Richtig SO! Bleiben wir Zuhause um die Verbreitung des Virus zu vermeiden - dann aber konsequent - an jedem Arbeitsplatz ein Schild: "Für das Virus C19 verboten" - was machen wir, wenn das Virus aber nicht lesen kann, meiden wir dann auch den Arbeitsplatz?

19:29 | Der Kolumbianer
Wenn das tatsächlich so durchgeht und auch danach nicht wieder von einem Gericht gekippt wird, kann niemand mehr behaupten, dass wir in einem funktionierenden Rechtsstaat leben.
Noch im letzten Video von Herrn Reitmeier versicherten sämtliche Regierungssprecher auf der BPK, dass der Inzidenzwert nur einer von vielen Werten und Faktoren sei, der für den Beschluss von Massnahmen relevant ist.
Nun will man die Rechte der Bürger nochmals extrem einschränken und zwar AUSSCHLIESSLICH aufgrund dieser einen Zahl, die nur von der Anzahl von Testungen abhängt und von einem Test, der dafür ungeeignet ist.
Im Klartext heisst das, dass wenn die Regierung genügend Tests vorschreibt, die Inzidenz niemals unter 100 sinken kann und wir im Dauerlockdown bleiben.

Die Bundestagswahl ist eh schon in fünf Monaten, bis dahin wird der Wert wohl nie unter 100 fallen; und wir in Ösiland werden die Nachbarn bis dahin pflichtgetreu unterstützen müssen!? OF

20:05 | Der Kolumbianer
Wenn es nur um die Bundestagswahl geht, wird man den Wert rechtzeitig fallen lassen um sich dann als Bezwinger von Covid feiern und wiederwählen zu lassen.
Ich habe allerdings das dumpfe Gefühl, dass aufgrund der schlimmen Pandemie und des Dauerlockdowns gar keine Wahlen stattfinden werden und Merkel daher weiter regieren „muss“.

Wir wollten die Leser mit was Positivem in den Abend entlassen und werter Kolumbianer vereitelt's... OF

20:16 | Der Bondaffe
Ählich wie in Italien, steuern sie die Schafe dann über ein Ampelsystem (rot - gelb - grün) über die Handies. Das geht dann in Richtung Ausgangssperren mit Vorankündigung, da für jeden ersichtlich, wann die Ampel umspringen wird. Vollkommen gaga, aber die Schafe lassen sich führen.

Der Schäfer gehört endlich geschoren! OF

14:22 | Der Bodaffe zum Leser-Kommentar von gestern (18:48)

Da sieht man es wieder. Deutschland ist der Zahlmeister der Welt. Nur die Deutschen selbst sind zu oberflächlich, das interessiert sie scheinbar nicht. Fleißig sind sie, aber ohne Murren und Knurren nehmen sie es hin, daß die jeweils von ihnen gewählte Regierung das Geld zum Fenster rauswirft bzw. die ganze Welt am Leben erhält. Denn nichts anderes ist das.

Die Deutschen werden gemolken. Und zwar seit jeher. Sie sind glücklich dabei. Es ist aber kein Melken. Es ist eine Knechtschaft. Und sie sind zutiefst untertänigst. "Mit Geld kann man alles befrieden", so das Motto der geknechteten deutschen Gutmenschen. In diesem Spiel sind sie mit dem stetigen gemainstreamten Schuldkomplex schuldig gesprochen und zahlen und merken nicht, daß sie auch noch unterwürfiges Opfer sind.

Angesichts der Zahlen muß es kreative Buchführung geben. So viel Geld bzw. Schulden muß man in Schattenhaushalten verstecken. Und das ist nicht schwer umzusetzen. Wozu gibt es externe Berater (die wiederum ein Schweinegeld kosten)? Mittlerweile haben wir schon 2.561 Milliarden EURO Staatsverschuldung, aber das ist wohl die Spitze des Eisberges. Nein, da müssen viel mehr Schulden sein. Die kriecherischen und dummgläubigen Deutschen zahlen es schon.

Mit den sklavischen Deutschen läßt sich viel Geld verdienen. Das hohe Steuerniveau ist das eine, aber wer weiß schon, ob das liebedienerische Volk nicht über zu hohe Preise bei Rohstoffen wie Erdöl über dubiose Firmen zu teuer (also nicht marktgerecht) einkauft? "Soll es geben!", wurde mir erzählt.

"Wem nützt das?", mag man fragen. Hier gibt es nur eine Antwort. Die Antwort zu finden ist sozusagen eine Art Hausaufgabe für die Devoten hier im Land. Beugt Euch nur nieder vor dieser Kraft und laßt Euch weiter ausbeuten. Schaut Euch das Thema "Corona" an. Hier gibt es viel, viel Geld mit Euch zu verdienen und man läßt es sich gefallen. Nein, man macht sogar freudig mit. Zurückgezahlt wird niemals. Das ist der Plan der Herrscher. Schließlich muß das Spiel noch viele Jahre so weitergehen.

16:32 | Leser-Kommentar
Ich ich hege eher die Spekulation, werter Bondaffe, das Spiel wird nicht viele Jahre so weiter gehen, sonsten hätten wir nicht, das was wir haben. Das ist ein Pokerspiel auf höchster Ebene, stellen sich einen Hinterzimmer in Berlin vor dort spielt eine Gruppe von Revolver-Helden, die weder Moral, Ehtik, Anstand, Rechtschaffenheit haben, voll bewaffnet, die Poker-Karten. Das kann interessant ausgehen, wobei das Hinterzimmer nicht mal verschlossen ist und bekannt. Wobei noch die Möglichkeit beseht, das sie in einer Art "Endspiel" sind. Und Jocker tanzen auch noch in der Runde. Wer weiss für was die Jocker stehen, das ist schwierig, denn sonst wären es keine Jocker. Macht an sich, will immer mehr Macht. Wie sowas ausgeht, weiss dezeit niemand, weder in Deutschland noch auf der Welt. Ansonsten wäre es ja mehr als langweilig TB zu lesen. Denn Pläne sind nur eines Potenziale, bis sie sich in Echtzeit manfestiert sind. Deshalb gibt es auch Hoffnung bzw. erst wenn die Pokerblätter am Tisch liegen und der Gewinner steht fest, ist es vollbracht. Doch das ist nicht das Ende, auf zu einem neuen Spiel. Das nennt man Realität in einem dualen Universum.

08.04.2021

14:32 | SNA:  Merkel soll Änderung des Infektionsschutzgesetzes anstreben

Bundeskanzlerin Angela Merkel strebt laut Medienberichten eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes an und bekommt nun Unterstützung aus der Unionsfraktion. Laut Fraktionssprecher Jan-Marco Luczak soll der Bund dadurch mehr Macht in der Pandemiebekämpfung bekommen.
Die Länder hätten ihren „breiten Handlungsspielraum“ nicht wirklich genutzt, sagte Luczak der „Welt“.

Die kleine Rebellin
Merkel auf dem Weg zur totalen Macht. Es ist doch lästig, sich immer mit den Länderfürsten herum schlagen zu müssen. Sie will absolut herrschen und die hörigen Ja-Sager machen komischerweise alle mit, gegnerische Stimmen werden zum Schweigen gebracht. Heil unserer Kanzlerin.

15:13 | Leser-Kommentar
Wieso kriechen diese Weichtiere ihr immer noch hinten rein ? Weil sie vorhat zu bleiben !?!?
Wieso will sie jetzt noch die absolute Macht, wenn sie doch gehen will ? Die bleibt uns !!

16:25 | Der Ketzer
Der Satz im Artikel ist der Hammer: Deshalb sollte das Infektionsschutzgesetz angepasst werden, um zu ermöglichen, „dass auch die Bundesregierung zum Erlass von Corona-Rechtsverordnungen ermächtigt wird“, sagte Luczak. Sprich: Ländersache geht in Bundessache über! Entmachtung der Länder, Ermächtigung des Bundes, also der Merkel. Sie wird damit zur Plandemie-Führerin in der EU-Kolonie Deutschland. Die Systemhuren des Bundestages sind selbstverständlich für die Entmachtung der Länder, prinzipiell, weil ihre Macht dadurch steigt. Merkel hat gezeigt: ALLES, aber auch wirklich ALLES ist möglich, Rechte nach oben zu transferieren und Ermächtigungen sind dank Plandemie JETZT SPIELEND MÖGLICH. Man darf halt eben nicht den Hund fragen, ob er auf die Wurst aufpassen will… husch, und scho isse weg. Warum ging alles schief? Warum sind wir noch nicht im Totallockdown for ever und durchgetestet? Im Denken Merkels wären wir schon längst im goldenen Zeitalter des Great Reset, wenn nur nicht die Öffnungsdiskussionsorgien mit den eitlen Länderchefs gewesen wären. Damit das nie wieder passiert: Entmachtung der Länder. Jetzt! Und für immer! Ergebnis: Merkels Wünsche können in Zukunft innerhalb 8 Stunden umgesetzt werden, kein Warten auf den nächsten Termin mit den Länderchefs mehr! Jede ihrer alternativlosen Launen kann in wenigen Stunden sofort umgesetzt werden in die Hygienerealität. Wo sind jetzt die Warnungen in den Medien vor diesen Entwicklungen? Der Diktaturerrichtung? Meine Alarmstufe ist nun 3 Stufen höher liegend. Fazit: Jetzt kontrolliert nur noch der Great Reset der Hintergrundmächte den Great Reset in Merkelform. Bundesparlament weg, Länderparlamente weg, Länderchefs weg, Bundesverfassungsgericht gleichgeschaltet, Medien geframt und embedded, das Volk eingesperrt und mundtot gemacht, den Impfkonzernen unterworfen. Alles purer Wahnsinn! Orwell in Perfektion.

16:28 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 15:13
Na, ja… an das mErKEL haben wir uns zumindest gewöhnt. Die Alternative wäre Annalenchen, der Traum aller Schwiegermütter. Dann regieren uns die Kobolde mit ihrem im Netz gespeichertem Strom. Was ist denn schon wichtig in den nächsten Jahren? NordStram2, da ist mir die Physikerin aus der Uckermark noch lieber als die Politologin aus dem Traumland.
Wiedereinstieg in die Atomkraft — kriegen wir weder noch. Beendigung der Klimahysterie? Dito! Einfacheres Steuersystem? Nie! Änderung der Bevölkerungspolitik? Illusorisch!
Da also in absehbarer Zeit die Systeme zusammenbrechen werden ist es doch eigentlich angemessen, wenn der ganze Schlamassel denen auf die Füße fällt, die ihn angerichtet haben. Andernfalls würde die Post-Merkel-Union mit den Fingern auf die Grün*innen:außen zeigen und das Deutsche Schlafschaf würde zu hören bekommen: «Schaut, die sind schuld!» Sind sie an vielem, aber nicht am Chaos der Merkel-Entscheidungen.

16:36 | Das Maiglöckli
ok, mag ja sein, dass Vergleiche hinken, aber mir kommt das prompt Hitlers Ermächtigungsgesetz in Erinnerung.


12:34 
| welt.de: Jetzt ist der historische Steuer-Durchbruch zum Greifen nahe

Unter US-Präsident Joe Biden rückt eine weltweite Steuerreform näher. Bis zum Sommer könnten sich die mächtigsten Industriestaaten auf eine globale Mindeststeuer einigen. In Deutschland ist die Begeisterung groß – und das, obwohl hiesige Unternehmen bald mehr zahlen könnten.

Es ist schon sehr bezeichnend, wenn Befürworter von mehr "Steuergerechtigkeit" das Trockenlegen von (Steuer-)Oasen fordern, so als ob eine Ausbreitung der Wüste den Wohlstand und das Wohlbefinden der Menschen erhöhen würde. In der Sache ist der Jubel natürlich mehr als verfrüht, denn ein globaler Mindeststeuersatz ist ja nur dann sinnvoll anzuwenden, wenn auch die Bemessungsgrundlage vereinheitlicht wird. Daran scheitert ja auch seit Jahren die Einführung einer einheitlichen Mindestbesteuerung in der EU. AÖ

16:04 | Der Kolumbianer
Warum beginnt Herr Biden mit seiner Steuerreform nicht erstmal in Delaware, eine der grössten Steueroasen überhaupt?

16:05 | Leser-Kommentar
........ aus Gerechtigkeitsgründen , - auch im Wettbewerb, ist dies nur richtig! Aber, es muss uns klar sein, dass dies letztlich der Verbraucher bezahlt! Niemand sonst!

07.04.2021

17:29 | mmnews: Cohn-Bendit will Habeck als Kanzler

Der ehemalige Grünen-Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit hat sich für Robert Habeck als Kanzlerkandidaten ausgesprochen.
Habecks Verständnis von politischer Macht sei verknüpft mit der Bereitschaft, eigene Positionen immer wieder zu hinterfragen, schreibt Cohn-Bendit zusammen mit dem Politologen Claus Leggewie in der "Zeit". Das schließe den Versuch ein, die eigene Politik immer auch den Gegnern plausibel zu machen.

Alles klar, Cohen-Bandit leistet den Offenbarungseid!? Die Katz' is aus dem Sack! Gute Nacht Deuschland. OF

13:52 | welt: Schluss mit den Wohltaten, jetzt müssen Reformen her

Seit Jahren verteilen CDU, CSU und SPD teure Geschenke an kleine Gruppen. Dadurch ist die Abgabenquote auf den höchsten Stand seit Langem gestiegen. Die nächste Regierung muss den Mut für eine Umkehr aufbringen.

Seit ich ökonomisch denken kann, begleitun uns Sätze wie diese - gescheh'n ist diesbezüglich freilich nie was! TB

tom-cat
Erkenne den Unterschied:
Sozialstaat - sozialer Staat
sozialer Rechtsstaat - recht sozialer Staat
soziales Staatsrecht - staatliches Sozialrecht
Rechte sozialer Staaten - Sozial-nationaler Staat - National und sozial - Nationalsozial...
Statt Staat - Stadtstaat
Nationalstaat - Saat aus nationalen Sozialgärtnereien

Der Apostel Paulus lieferte in seinem zweiten Brief an die Bürger von Thessaloniki folgenden Diskussionsbeitrag:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen".

18:48 | Leser-Kommentar zum Artikel und den beiden Kommentaren
Ich weiß ja nicht, aber diese Gruppen, die da angesprochen sind, sind so klein nicht:
Türkei bekommt Milliarden
Grichenland bekommt Milliarden
China bekommt Millionen
Italien bekommt Milliarden
Spanien bekommt Milliarden
Libanon bekommt Millionen
Mali bekommt Millionen
Portugal bekommt Milliarden
EU bekommt sowieso Milliarden
Israel bekommt Millionen (nur noch)
Saudi-Arabien bekommt Millionen
viele weitere Staaten in Afrika bekommen zusammen auch Milliarden und demnächst kommen noch Syrien, Libyen, Tunesien weitere Staaten dazu, mit Millionenunterstützung. Bei China, oben genannt, handelt es sich um 40 Millionen an >Entwicklungshilfe< !
Und alles wird zu einem Großteil aus den SOZIALkassen bezahlt, also den kleinen Menschen geklaut!
Weshalb tom-cat dochmal in Klausur gehen sollte. Eine Eremitage wäre geeignet aber vielleicht reicht auch ein sonstiges stilles Örtchen.

19:27 | Leser-Kommentar
Ja, werter tom-cat, welcher Fraktion ordnet man Paulus dann zu ? Kath. oder Lutherisch oder eher Orthodoxe Kirchen ?

06.04.2021

19:37 | Die Leseratte: Lockdown kills!

Diesen Artikel sollte man allen den Paniktröten zusenden, die nach einem noch härteren Lockdown schreien, einem Lockdown bis alle geimpft sind, einem Wellenbrecher-, Knallhart- oder Brücken-Lockdown, all den Lauterbachs, Laschets und Merkels! Ein Gutachten stellt fest: Lockdown kills! Wer trotzdem Lockdowns verhängt, geht über Leichen!
Und er muss über möglichst viele Medien verbreitet werden, damit mehr Menschen fragen: Warum werden Lockdowns trotzdem verhängt? Zitat: "Politikern geht es um die Macht, die Kontrolle, die Überwachung, die ein Lockdown und die Maßnahmen, die totaliären Maßnahmen der Freiheitsberaubung, die hinter Begriffen wie Infektionsschutzgesetz versteckt werden, ermöglichen." DAS muss endlich ins Bewusstsein der Menschen!

Ein Wissenschaftler hat eine Untersuchung über die Auswirkungen von Lockdowns (leicht oder hart!) in 24 Ländern auf die Sterblichkeitsrate gemacht (denn angeblich sollen Lockdowns ja das Gesundheitssystem schützen). Er hat festgestellt, dass ab Verhängen des Lockdowns die Sterblichkeit steigt, je härter der Lockdown, umso größer die Übersterblichkeit! Und es ist auch egal, zu welchem Zeitpunkt (der Kurve) der Lockdown ausgerufen wurde! Lockdowns erhöhen die Mortalität, sie senken sie nicht.

https://sciencefiles.org/2021/04/06/lockdown-kills-explosive-studie-zeigt-die-wirkungslosigkeit-von-lockdowns-gegen-covid-19/

Zitat:
Bjornskov untersucht, ob die Lockdowns, die im Frühjahr 2020 in 24 Ländern der Europäischen Union, darunter Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich, durchgeführt wurden, einen nachweisbaren Effekt auf die Mortalität in den entsprechenden Ländern hatten. Und es wurde behauptet, dass ein harter Lockdown wirkungsvoller ist als ein begrenzter Lockdown.

Vergessen Sie das alles. Es ist alles falsch. Bjornskovs Ergebnisse in der Zusammenfassung:

- Ein Lockdown hat keine Reduzierung von Sterblichkeit zur Folge. Tatsächlich ist ein Lockdown mit einer Übersterblichkeit assoziiert.
- Ein harter Lockdown sorgt für mehr Tote als ein beschränkter Lockdown.
- Der Zeitpunkt, zu dem ein Lockdown eingesetzt wird, steht in keinem Zusammenhang zum Einfluss eines Lockdowns auf die Sterblichkeit.

Eine so umfassende Widerlegung der Erzählung, die mit Lockdowns einhergeht, hat man selten. Politdarsteller wollen angeblich mit dem Lockdown leben retten. Sie retten kein Leben, sie vernichten Leben: Lockdowns erhöhen die Mortalität, sie senken sie nicht.

Politdarsteller wollen angeblich mit dem Lockdwon die Älteren, die für COVID-19 leichter anfällig sind, retten. Sie retten sie nicht. Die Älteren sind diejenigen, die im Lockdown insbesondere sterben. Für viele von ihnen ist ein Lockdown das Todesurteil. Schließlich behaupten Politdarsteller, dass ein Lockdown umso effizienter ist, je früher er eingesetzt wird. Auch das ist falsch. Der Zeitpunkt, zu dem ein Lockdown eingesetzt wird, hat keinen feststellbaren Effekt auf die Anzahl derjenigen, die sterben.

All diese Entscheidungen wider besseren Wissens werden die Herrschaften in Bälde einem Gericht schlüssig erklären müssen! OF

06:38 | SPON:  USA fordern weltweite Mindestbesteuerung für Unternehmen

Die USA wollen den Wettlauf um niedrigere Unternehmenssteuern beenden, sagt US-Finanzministerin Janet Yellen. Sie wirbt für eine weltweite Mindeststeuer für Firmen – und verspricht mehr internationale Zusammenarbeit. Die USA werben bei den G20-Staaten für eine globale Mindeststeuer für Konzerne. US-Finanzministerin Janet Yellen sagte am Montag in einer Rede, die Globalisierung habe zu einem seit 30 Jahren andauernden Wettlauf um niedrigere Unternehmenssteuern geführt. Diese Dynamik müsse gestoppt werden.

... die USA drängt auf Wettbewerbsgerechtigkeit .... der Witz des Tages.  TS

04.04.2021

16:13 | pi-news: In Kürze: Entweder testen, impfen, oder draußen bleiben

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Bürger, die nicht unbedingt scharf auf eine Hirnvenenthrombose sind und daher die Corona-Impfung verweigern, sich mehrmals wöchentlich auf „Corona“ testen lassen müssen, damit sie einkaufen oder zum Friseur gehen können. Das selbe gilt für den Besuch im Fitness Center, im Kosmetik- oder Nagelstudio und so weiter.

Der Ketzer
Einschätzung zum engen Zeitfenster: Das ist dieser April, denn im Mai verschwinden nämlich die Coronaviren zur Gänze, dann braucht niemand mehr die Impfung. (zu viel Strahlung der Sonne). anach kommen andere Viren, die dann Sommergrippen verursachen, aber gegen die hilft der mRNA-Impfstoff sowieso nicht die Bohne. Sie müssen die Machtergreifung jetzt schnell durchboxen und ziehen DESHALB gerade alle (Medien- und Propaganda-) Register, siehe heute den Chefkommentator von WELT mit seinem Hetzartikel gegen die Querdenker-Demo und seiner Forderung… „der Beginn der Stuttgarter „Querdenken“-Demonstration am Ostersamstag war ein Beleg dafür, warum diese Woche womöglich doch noch eine bundesweite Durchsetzung einheitlicher Corona-Maßnahmen nötig werden kann." Die ist offensichtlich schon „eingepreist“… klarer alternativloser politischer Rauten-Wille.

11:32 | welt: Abgabenlast steigt auf höchsten Stand seit dem Jahr 2000

Die Belastung durch Steuern und Sozialbeiträge hat den höchsten Stand seit dem Jahr 2000 erreicht. Die gesamtwirtschaftliche Abgabenquote stieg im Jahr 2019 auf 41,3 Prozent. Das berichtet die WELT AM SONNTAG unter Berufung auf eine Untersuchung des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung im Auftrag der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung. Die Steuerquote erreichte mit 24 Prozent sogar den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung.

tom-cat
Die Bezeichnung DDR 2.0 gibt ja möglicherweise den Multiplikatorwert bei den Steuern an ...
Steuertabelle im DDR-Sozialismus

Bildschirmfoto 2021 04 04 um 11.33.48

02.04.2021

09:21 | msn: Stimmung vollends gekippt – Rekord-Unmut über das Pandemie-Management

Minus 23 Prozentpunkte! Nicht innerhalb eines ganzen oder eines halben Jahres. Nein, innerhalb von zwei Monaten hat die Zufriedenheit der Bürger mit dem Corona-Krisenmanagement von Bund und Ländern um diesen Wert abgenommen. Auf der anderen Seite steht eine genauso schnell wachsende Unzufriedenheit. Auch die lässt sich in beeindruckenden Zahlen ausdrücken.

Corona-Knieschuß: Regierungen die aus der Coronakrise profitieren und einen Machtgewinn generieren wollten, verlieren defacto an Macht.
Einziger Unterschied zu vergleichbaren Demokraturbestrebungen in der Geschichte: diesmal bricht sich die Unglaubwürdigkeit schneller ihren Bann! TB

Der Ketzer
Nie in der Geschichte gab es in 14 Tagen so viele Versagensmeldungen über den Staat: Planungs- und Urlaubssicherheit: in einem Monat von 50% auf Null Prozent durch Mutanten / Impfung / Merkels Urlaubsphobie: desaströs / Notbremsen-Hick-Hack rund um Merkel und ihre an der Telefon-Leine geführten Landesfürstenzwerge: desaströs / Insider-Maskengeschäfte hinter dem Rücken des Volkes durch Volkszertreter und Familienmitglieder der Landesfürsten: entlarvend / Impfstoffstoffskandal mit Autsch-Zerstöreca / Gerüchte über Thrombosen und Blutgerinnsel im Gehirn durch neuartige Impfstoffe / Behörden, die den Bürgern mit Tests und Impfzwang massiv auf die Pelle rücken / Stadtverwaltungen, die nun Fußgängerzonen zur Dauermaskenzone + alle Urlaubsparadiese in Deutschland zu No-Go-Zonen mit Gesichtswindelzwang machen. Der Bürger kann die Maßnahmen logisch nicht nachvollziehen, die der Regierung gut und gerne passen. Der tägliche Coronaterror wird damit quittiert. Und das ist die Grundlage dafür, dass der Corona-Hype bald zu Ende ist. Der Kipppunkt ist erreicht! Jetzt entwickelt sich die Protest- und Kippkultur gegen die Zumutungen von oben.

10:14 | Leser-Kommentar
Bei all den kleinen und großen 'Enthüllungen' die, wie TB und der Ketzer treffend beschreiben, gerade durch die Medien gehen und so auch diejenigen erreichen die nicht gewohnheitsmäßig außerhalb des Mainstream nach Informationen suchen, sollten wir nicht vergessen wer, nach wie vor, den Mainstream kontrolliert. Von daher kommt bei mir nicht unbedingt die reine Freude auf, sondern ich frage mich, wohin der kritiklose Konsument der Massenmedien nun gesteuert und worauf er vorbereitet werden soll.
Denn solange nicht eine Mehrheit Nachrichten kritisch hinterfragt kann dieses Geschehen nur allzu leicht in die Hegelsche Dialektik und damit in ein Standardwerkzeug des tiefen Staates (der geneigte Leser möge anstelle des DS gerne Seine bevorzugte Bezeichnung für die Hintergrundmächte verwenden) hinein interpretiert werden. Zuerst baut der 'Staat' die These auf, jetzt helfen die MSM dem Schlafmichel für ein wenig Antithese auf die Beine auf das danach die Herde freudig, und vor allem freiwillig, der gebotenen Synthese zustrebt, wohlgemerkt ohne zu realisieren das schon die These geschummelt war nur um die Massen in Bewegung zu bringen.
Um das mal platt auszudrücken: Wird sich aktuell schon wirklich was tun was uns erkennen lässt in welche Richtung es weitergehen soll oder geht es nur darum für den Herbst 'grün-schwarz' zu etablieren und der Michel wird noch einige Zeit weiter auf kleiner Flamme geröstet und geistig weichgekocht? Ich wünsche uns allen ein dickes Fell, auf das wir die Wirrungen dieser Zeit besser abwettern und verdauen können.

Bitte bedenken: Erkenntnis der Massen ist eine Exponentialfunktion - zuerst passiert lange nix und flugs hängt der Duce! TB

10:24 | Leser-Kommentar
vielleich ist dieses Durcheinander zwischen Kanzlerin und Länder MP, ja eine volle Absicht. Vielleicht soll ja gerade damit eine Schwerfälligkeit und Dissenzen vermittelt werdenß Die langjährige Absicht von BK Merkel war die föderlar Struktur in D schon immer ein Dorn im Auge. Sie hatte sich schon vor längerer Zeit irgendwie abfällig darüber geäußert. Eine föderlative Demokratie und Machtverteilung ist ja auch hinderlich bezüglich der eigenen Macht und den Willen in der EU (unter) -intergriert zu werden. Die Großmannsucht zur EU, könnte damit mehr behindert werden, als gefördert. Dies ist umso wichtiger für die Lenker, weil sich herausstellt, dass es die EU "nicht kann"!

10:54 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Was wollen Sie damit aussagen werter Leser ? Das Frau Merkel eine Art von 4. Reich vorschwebt, um dann was bitte ? Wir sind inzwischen so abgewirtschaftet. Mit schwangerengerechten Schützenpanzern an welche Front auch immer. Wir sind kein Land mehr, das hart wie Kruppstahl ist und zäh wie Leder. Wir haben hier keine "Human-Resoursen" mehr. Auch keine Produnktionsmittel, die nötigen Rohstoffe dafür.
Keine in Menge vorhandenen und brauchbaren militärischen Mittel. Ausserdem haben wir immer noch befreundentete Streitkräfte im Land. Unsere Kanzlerin wirft gerne die Deutsche Flagge weg, gibt sich als Sozialamt der Welt usw. Daraus stellt sich mir die Frage, wo will sie denn hin, was ist ihr Ziel und Plan, den sie seit sie BK ist durchzieht. Merkel erobert die Welt für wen oder was ?

01.04.2021

11:25 | zeit: Erweiterung des Kanzleramts: Ab in die Präsidialrepublik

Etwas mehr als hundert Beamte zogen 1949 in das Bonner Kanzleramt ein. 2001 rechnete man für den Neubau in Berlin schon großzügig mit 460 Mitarbeitern. Heute, nur 20 Jahre später, hat sich deren Zahl fast verdoppelt: auf 750 Ministerialdirigenten, Regierungsdirektoren, Staatssekretäre und Untergebene. Mittlerweile wird es räumlich zu eng im Kanzleramt, doch will man nicht, was naheliegend wäre, über einen Stellenabbau nachdenken. Im Gegenteil: Das ohnehin große Gebäude soll noch größer werden, damit die Belegschaft weiter wachsen kann.

Kommentar des Einsenders
Völlig abgehoben und unnötig wie ein Kropf...
Vor 80 Jahren hat schonmal jemand solche Protzbauten im Kopf gehabt...

14:48 | Leser-Kommentar - Das PARKINSONS GESETZ
Arbeit lässt sich wie Gummi dehnen. Und die Verwaltung neigt dazu, sich hemmungslos zu vermehren.
Ein humorbegabter Engländer hat das Wesen der Bürokratie bereits vor fast 50 Jahren entdeckt. Und ahnte, dass sich daran nichts ändern würde. Das Buch macht Freunde wenn in der Verwandtschaft sich überarbeitete „Beamte“ befinden. 
Ich hatte es meinem Schwager geschenkt, daher habe ich die ISBN leider nicht mehr, aber nachhaltige Freude über Jahrzehnte.

Die Redaktion:  Parkinsons Gesetz und andere Untersuchungen über die Verwaltung, von C Northcote Parkinson (Autor). Verlagsanstalt Handwerk; 1., Edition (7. Dezember 2005) ISBN-10 : 3878647611

16:09 | Das Maiglöckli
betrachtet man Institutionen wie Staat, Kirche, etc. aus ökologischer, ökonomischer Sicht, so ist es ihnen immanent zu wachsen, ihren Einfluß zu mehren und Gegner auszuschalten - bis zum Kollaps. Für beerdeland ist noch viel Luft zu wachsen, denn immer mehr Menschen legen ihr Leben in die Hand des Staates.

18:06 | Die Leseratte
Wenn man das in den ganzen 16 Jahren Geleistete dagegenhält kann man ein weiteres Gesetz ableiten: Der brauchbare Output ist reziprok proportional zur Anzahl des durchgefütterten Personals.

18:26 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:48
Um es gründlich zu machen, wird bei uns, das Parkinsons Gesetz durch das Peter-Prinzip ergänzt ! ISBN-10 : 3499613514, Auzug aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip:
Peters These ist, dass jedes Mitglied einer ausreichend komplexen Hierarchie so lange befördert wird, solange es auf seiner Position erfolgreich ist. Übersteigen die Anforderungen der neuen Position aber die Fähigkeiten, bleiben weitere Beförderungen aus.
Umgekehrt bleiben Mitglieder, deren Fähigkeiten für eine höhere Position geeignet wären, schon in den unteren Stufen hängen, in denen sie weniger erfolgreich sind: Dadurch markiert in der Regel das persönliche Maximum der Karriere­leiter das Maß einer maximalen Unfähigkeit innerhalb der Hierarchie Peter konstatiert: „Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen".

18:42 | Monaco
zum Peter-Prinzip.....der große Unterschied, in der freien Wirtschaft wird das Unvermögen manch´ Protagonisten, durch engagierte Untergebene ausgeglichen.......in der Bundeswehr (Bundesheer), wäre dies ungehorsam....funktioniert nicht......in der Politik, dem
Franktionszwang sich entziehen ´geht se ned aus´.........

18:45 | Monaco
wenns, wär ´Fraktionszwang´, statt ´Franktionszwang´......jo eh......ich kauf das ´n´ zurück.......gell. !

19:04 | Silverado
Ergänzende, wenn auch wahrscheinlich nicht so unterhaltsame Lektüre: Die Bürokratie von Mises, 1944. Gibt's auch als free pdf. Einfach duckduckgoen.