31.05.2020

17:17 | sputnik: Roskosmos erwägt Beförderung russischer Kosmonauten zur ISS mit Musks Schiffen

Die russischen Kosmonauten können laut dem Sprecher der russischen Weltraumbehörde Roskosmos, Wladimir Ustimenko, künftig mit US-Raumschiffen „Crew Dragon“ und „Starliner“ zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.

15:12 | cs: SpaceX Launch Control Center LIVE: Crew Demo-2 Astronauts arrival at ISS with Earth views from Space

Verfolgen Sie live das Docking (ca. 16:23 6 Min früher als geplant) und Hatch opening (ca. 1Std 10 Min nach Docking)! TB

10:47 | tagesschau: SpaceX-Rakete zur ISS gestartet

Zum 1. Mal seit 9 Jahren sind wieder Astronauten von US-amerikanischem Boden aus ins All gestartet. Die Falcon-9-Rakete des Unternehmens SpaceX hob vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

Jetzt hat er es geschafft, der Musk! Gratulation! Er fliegt als privater Auftragnehmer der staatlichen Agentur NASA Menschen ins All. Es nimmt uns allerdings wunder, dass Musk das enorme Risiko eingegangen ist, seine Astronauten vom A-Center zur Startrampe ausgerechnet mit einem handelsüblichen Tesla zu transportieren, nimmt uns wunder!

Als leidenschaftlicher, kindlicher Beobachter der Raumfahrt der 70er (und Nachbeobachter jener der 60er), kam mir das gestrige Event etwas merkwürdig vor. Hatten die Saturn V bzw. das Spaceshuttle noch ordentlich Wumms, bestachen das Sojus-Programm, Mir und Saljut durch coole Einfachheit, kommt das heutige Progamm einem eher - wie soll man sagen - "regenbogenartig" vor. Die "Raumanzüge" wirken, als wären sie von einem hippen Sado-Maso-Studio in NYC geborgt.
Koroljow,Tereschkowa und Leonow lachen sich sicher einen Ast! TB

11:34 | Kommentare von Facebook-Freunden
(1) Angesichts der spektakulären SpaceX-Erfolge in den USA und der schieren Innovationskraft des dortigen Silicon Valleys, stellt man sich unweigerlich Fragen wie, wann hatte Europa eigentlich zuletzt was wirklich Innovatives, technologisch Fortschrittliches und damit schlichtweg Aufregendes am Start? Hab lange nachgedacht. Befürchte irgendwie: Mit der Concorde. Schicksal bekannt. Europa. Es lebe hoch! Hoch! Hoch! Stattdessen höherer Mindestlohn oder Finanztransaktionssteuer, eh auch alles sehr, sehr gute Ideen so. Hoch! Hoch! Hoch!

(2) Zweifelsohne historisch, was hier Elon Musk und seinem Team gelungen ist. Die Welt fragt stellt zurecht fest:
Und die Europäer? Sind nur so etwas wie ein Beobachter am Rand des Spielfelds."
Aber hey, Europa hat ja jetzt historische Tabubrüche wie die Vergemeinschaftung von Schulden. Wir bekommen neue und höhere Steuern.. aber wenn die EZB noch ein paar Billionen zusätzlich druckt und noch mehr Sozialleistungen eingeführt werden, wird sicher alles gut.

(3) Ja, wie soll denn bei uns noch Innovation stattfinden, wenn die komplette Produktion nach China und Indien verlagert ist??! Und wirkliche Erfinder, Ingenieure und Unternehmer gibts hier doch gar nicht mehr. Nur minderwertigstes Master-Geschwurbel. Gerade mal, dass die Messer und Gabel auseinander halten können. Und da bin ich mir nicht sicher!

(4) Na, nach der Concorde war da noch zumindest der Transrapid. Aber als den unsere Häuptlinge nicht wollten stand zufällig ein Servicewaggon auf der Schiene - und: Aus! Schade drum, hätte viel Kurzstrecke im Flugzeug erspart. Jetzt fahren die Chinesen damit...

29.05.2020

16:55 | Rubikon: Die Zensur-Krise

Mit dem Fortschreiten der Corona-Krise werden auch Zensurprogramme weiterentwickelt und mehren sich die Rufe nach einer Kontrolle des Internets.China ist der neue Lieblingsfeind vieler US-Amerikaner. Schon wird ein neues „bipolares“ Weltsystem, basierend auf dem Konflikt USA/China, ausgerufen. Einige amerikanische Rechtswissenschaftler sehen den Riesen im Osten allerdings eher als Vorbild an. Ihr Motto lautet: „Von China lernen heißt Zensieren lernen“.

Man möge sich nicht spielen! Trump hat mit seiner gestrigen "executive order" den Tec-Companies klar gezeigt, wo der Hammer hängt! Finger weg von Zensur oder fake-news, oder der Laden kommt unter staatliche Kontrolle oder wird geschlossen! Und Herr Zuckerberg ist schon kleinlaut zu Kreuze gekrochen. OF

 

06:58 | FAZ: 5G auf dem Mount Everest

Es war ein Wettlauf gegen den bald einsetzenden Monsun, und am Ende hat die chinesische Expedition, die einzige, die in diesem Jahr am Mount Everest unterwegs war, das Rennen gewonnen. Im dritten Versuch schaffte es das Team aus sechs Tibetern, das die Fixseile verlegen sollte, am Dienstag bei laut Berichten starkem Wind auf den Gipfel.

Ich dachte man hat den Dreck vom Mount Everest wieder entfernt .... jetzt schleppen sie wieder eine rauf. TS

28.05.2020

06:38 | Focus:  Raketenstart abgesagt! Elon Musks Weltraum-Abenteuer vor den Augen Trumps gestoppt

Historischer SpaceX-Start im Live-Ticker: Rakete, Kapsel und Astronauten waren bereit - dann musste nur noch das Wetter mitspielen. Die US-Weltraumbehörde Nasa hatte grünes Licht für den ersten bemannten Flug einer Rakete von Elon Musks Unternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS gegeben. Der Countdown stoppte 17 Minuten vor Start - das Wetter machte die Bedingungen zu riskant.

Böse Spatzen behaupten ... die Batterie war leer und der Name der Rakete musste von Elon Musk nochmals geendert werden. TS

27.05.2020

12:50 | FZ:  Kühe verursachten mysteriöse Google-Ausfälle

Vor einiger Zeit bemerkten Google-Techniker seltsame Aussetzer bei einer Multi-Terabit-Leitung durch den US-Bundesstaat Oregon. Mysteriös daran war, dass die Datenverbindung nicht völlig abbrach, sondern immer nur einen kurzen Moment weg war. Techniker sprechen hier von "Flaps".
Wie es dazu kam, erklärte der hochrangige Google-Mitarbeiter und Infrastruktur-Verantwortlich Urs Hölzle via Twitter.

Die Rache der Kühe. TS

12:26 | FAZ:  „Bei 180 ist Schluss“

Ich habe viele Jahre in Deutschland gelebt und gearbeitet, und ich habe meine Zeit in diesem Land sehr genossen. Und ich weiß, wie wichtig den Deutschen ihre Autobahn ist. Sie ist tief in der deutschen Kultur verwurzelt und so etwas wie eine heilige Kuh. Die Autobahn, auf der in vielen Abschnitten keine Geschwindigkeitsbegrenzung gilt, ist in der Tat einzigartig. Doch im vergangenen Jahr haben wir bei Volvo Cars eine Entscheidung getroffen, die wir für notwendig hielten. Wir haben beschlossen, die Geschwindigkeit unserer Fahrzeuge zu begrenzen.

Ich fürchte den Kommentar vom RAM ..... TS

Der Hausphilosoph zum "180er Volvo"
Es gibt auch andere, die bauen Rennwagen für die Straße, "verleihen Flügel" und zeigen was - politisch inkorrekt - möglich ist.

25.05.2020

19:09 | bi: SpaceX will am Mittwoch die ersten Astronauten ins All schicken — für die Nasa und Elon Musks Unternehmen steht eine Menge auf dem Spiel

SpaceX wurde von Elon Musk 2002 mit großen Zielen gegründet: Das Unternehmen will Städte auf dem Mars errichten, eine Million Siedler dorthin bringen und die Menschheit vor einer globalen Katastrophe bewahren.

Eigentlich bin ich nicht feig - sonst könnte ich das hier nicht machen. Aber ich bewundere die Astronauten, denn ich getrau mich nicht einmal mit einme Auto von Musk zu fahren! TB


06:32
 | SPON:  Bahn-App soll vor vollen Zügen warnen

Immer mehr Menschen reisen wieder mit der Bahn. Deshalb sollen nach SPIEGEL-Informationen ab dieser Woche mehr Züge fahren als in den vergangenen Monaten – Verbindungen mit hoher Auslastung soll die App anzeigen.

Eine versteckte Corona-App?  Mich würde es nicht mehr wundern. TS

14:08 | Die Zecke
Und schon laufen die Schäfchen genau in die Richtung, in die man sie immer lenken wollte: Weg vom Auto, hin zur Bahn. Nur dass diese jetzt wegen der Abstandsregeln doppelt soviele Züge für die gleiche Menge Schäfchen bereitstellen muss? Gott bewahre, das würde ja den Gewinn der DB schmälern. Also schön eng mit Mundschutz zusammenpferchen. Wenn sich die Schäfchen dann bei geglaubter tödlicher Ansteckungsgefahr im Transportwagen eng zusammengepfercht wiederfinden, wo man doch am liebsten mindestens 1,5 Meter Abstand halten möchte (so wurde es einem ja schließlich antrainiert), steigt naturgemäß das Agressionspotential. Mal schauen, was dabei am Ende herauskommt. Das hat schon gewisse Analogien zu den vielgescholtenen Schweinetransporten, mit dem Unterschied allerdings, dass man sich noch nicht gegenseitig die Schwänzchen abbeißt. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

.... was mich die ganze Zeit beschäftigt .... hat die Zecke schon mal Alexa oder Siri gebissen?  Was war die Konsequenz?  Ein übernatürlicher Datentransfer?  TS

14:39 | Die Zecke
Sieh´ an, sieh´an, mein herzallerliebster Terrorspatz hört schon wieder Stimmen, für die er nichts kann. Aber leider muss ich seine Frage abschlägig bekunden. An elektrifizierte, autonom agierende Blechhaufen gehe ich nicht ran. Somit ist ein Transfer von was auch immer hier nicht möglich. Allerdings habe ich verstärkt die Befürchtung, dass ich mich so langsam vielleicht auf Spatzen spezialisierten sollte. Immer diese mehrdeutigen Fragen und Andeutungen.

Man wird doch mal so nachdenken dürfen .... TS

23.05.2020

14:49 | raum und zeit:  Gesundheit first – 5G never!

„Digitalisierung first, Bedenken second“ lautet ein aktueller Wahlkampfslogan der FDP, den auch die anderen Parteien inhaltlich mehr oder weniger stark vertreten. Der bekannte Arzt Prof. Dr. Karl Hecht, der in den letzten 20 Jahren von über 1000 Elektrosensiblen und Radargeschädig...

22.05.2020

09:24 | life: Apple updates iPhone to work with COVID-19 ‘contact tracing’ apps

Apple hat die Grundlagen geschaffen, um COVID-19 Tracking-Anwendungen auf iPhones im Namen der Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen, trotz Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der Rechte des Einzelnen. Am Mittwoch veröffentlichten Apple und Google beide die erste öffentliche Version ihrer "Exposure Notification"-API (Application Programming Interface), berichtet TechCrunch. APIs erleichtern die Kommunikation zwischen den Programmen und Datensätzen auf einem Gerät.

Der Vatikan-Korrespondent mit einem Ergänzungslink
futurezone: iOS 13.5 verfügbar: Das sind die neuen Funktionen

15:24 | Der Bondaffe "Jetzt drehen die komplett durch"

Bildschirmfoto 2020 05 22 um 15.24.44

21.05.2020

08:32 | Leser-Zuschrift "5G eingeschaltet - Vögel fallen vom Himmel" (Bild unten)

Kann jemand diese Vogeltod-Geschichte aus Kroatien veri- oder falsifizieren? Wir haben noch keine ähnliche Meldung hereinbekommen! TB

10:53 | Leser-Ergänzung
Voegel fallen vom Himmel und 5G-Sicherheit
Es scheint keine Studien direkt zum Thema 5G-Sicherheit zu geben. Also wenn jemand sagt dass die Schaedlichkeit von 5G nicht nachgewiesen ist-stimmt, weil keiner untersucht hat. Das ist aber kein Beweis fuer Sicherheit!
Die EU hat keine Meinung zu 5G-Sicherheit:
http://ec.europa.eu/health/dyna/opinion/index.cfm
https://ec.europa.eu/search/?queryText=5G+safety&query_source=europa_default&page=18&filter=&swlang=en&filterSource=europa_default&more_options_date=*&more_options_language=en&more_options_f_formats=*

https://www.illustre.ch/magazine/5g-sentons-cobayes?utm_source=facebook&fbclid=IwAR1kXKK1yWBDKoaZRVOQB7gRvC8o-1a3GyVbQHJPyPkAzzpl73iKYtaiA6Q..
hier die Yandex-Uebersetzung des ersten Absatzes:
Seit 5g-Antennen in der Nähe Ihres Hauses in Genf installiert wurden, leiden diese Bewohner des gleichen Viertels unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Sind Sie Opfer einer technologie, deren Gefahren nicht genug getestet wurden? Ein Arzt und Abgeordneter prangert an. Hier ist ein link zu einem Artikel aus alter Militaerforschung ueber Milimeterwellen von 1977:
5G nutzt den gleichen Frequenzbereich - auf englisch:
https://mdsafetech.files.wordpress.com/2019/02/biological-effects-of-millimeter-wavelengths.-zalyubovskaya-declassif-by-cia-1977-biol-eff-mm-waves.pdf 
weitere quellen auf Englisch: https://mdsafetech.org/problems/5g/ 

11:07 | Leser-Kommentare
(1) Es gibt mittlerweile sehr viele Berichte und Beweise für die Gefährlichkeit der 5G StrahlenWAFFE ! welche zu unserer Überwachung und bei "Ungehorsamkeit" bis zur Tötungsintensivität abstrahlen kann. Die Antennemasten werden weiterhin ausgebaut und sogar als Schornsteine, Bäume etc. getarnt installiert. Während der schulfreien Zeit der Coronalüge wurden in Schulen 5G Anlagen inststalliert, worüber es aber
nur Berichte aus den USA gibt. Hier geschieht es etwas langsamer wie es aussieht. Das korrupte System welches jetzt noch existiert wird versuchen seine Macht und unsere Beherrschung bis zur letzten Minute umzusetzen.....

(2) Zum Thema Sicherheit braucht man nur bei den Versicherungen zu recherchieren, denn bevor die irgendwelche Risiken versichern, werden ausgiebige Studien erstellt um das Risiko abzuschätzen. Sind also die Betreiber versichert gegen mögliche Gesundheitsschäden durch 5G ? Das gleiche gilt übrigens für Impfschäden, diese werden z.B. nicht versichert(Risiko für Versicherer wohl zu hoch), in diesem Fall muß der Staat einspringen, also der Bürger selbst.

(3) hier ein Dokument des dt. Biophysikers Dieter Broers zum Thema: https://www.yumpu.com/de/document/read/62700262/informationen-5g 
Ich habe auch ein Video eines Berliner Biophysikers zu Thema auf youtube gesehen, der 5 Personen über Monate der Exposition beforscht hat. Auf die Schnelle kann ich es nicht finden, aber es war u. a. ein Beitrag zur möglichen Beteiligung dieser Frequenzen an den Erkrankungen im Frühjahr. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, wurde bei dieser Gelegenheit auch auf die flächendeckende Versorgung mit dem einschlägigen Netz in Oberitalien zwischen Truin und Venedig seit einem Jahr verwiesen. - Die kritischen Stimmen mit Sachkenntnis gibt es also. Der Mai war schon einmal lieblicher als heuer!

(4) 5G und tote Vögel ist völliger blödsinn! https://www.mimikama.at/allgemein/5g-kroatien/ 

 

Bildschirmfoto 2020 05 21 um 08.32.12

12.05.2020

18:01 | ntv:  Was sind denn Hygienehaken?

Nach Masken und Seife soll nun ein neues Produkt im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus zum Einsatz kommen - der Hygienehaken. Den gibt es ab Ende Mai bei Aldi Süd oder schon jetzt im Internet. Doch was ist das eigentlich?
Was ein wenig nach einem exotischen Messer, einem Piraten-Accessoire für den Fasching oder einem Dosenöffner aussieht, ist in Wirklichkeit die nächste Schutzmaßnahme gegen das Coronavirus: ein Hygienehaken.

Ich lasse die Schwiegermutter den Einkaufswagen schieben .... TS

Leseratte
Für diejenigen, die voll auf die RKI-Panikmache reingefallen sind und bereits in totaler Angst und Panik vor Viren, Ansteckung und tödlicher Erkrankung leben, die sich kaum noch vor die Tür trauen, gibts jetzt das ultimative Hilfsmittel: Den Hygienehaken! Ein Plastiktool, mit dessen Hilfe man Einkaufswagen schieben, Türklingen öffnen, Halteknöpfe drücken und das Lesegerät beim Kartenzahlen bedienen kann. Gehört eindeutig in die Kategorie "was wir sonst noch alles NICHT brauchen".

18:20 | Leser Kommentar
He, der ist toll. Sieht aus wie ein Schlagring. Den kauf ich mir, kann man auch zur Selbstverteidigung nehmen mit den beiden Spitzen.

19:22 | Leseratte
Ist aus Plastik! Wollens nicht doch lieber bei Metall bleiben?

21:46 | Maiglöckli
als ich nehme um eine Tür berührungslos zu öffnen das Innere eine klopapierrolle - diese Paprolle, stülpe die über den Griff und dann greife ich zu.
Nur bei ALDI, LIDL, REWE etc. funktioniert das leider nicht, die haben keine Griffe an den Türen und die gehen einfach so auf, wenn man davor steht - so ein Pech aber auch!

09.05.2020

13:04 | fz: Roboterhund Spot geht in Park auf Corona-Patrouille

In einigen Ländern werden Drohnen genutzt, um Menschen an die Ausgangssperre zu erinnern. In Singapur setzt man auf eine vierbeinige Roboter-Aufklärung. Zu diesem Zweck startet ein Pilotprojekt mit dem Roboterhund Spot. Dieser wird 2 Wochen lang im Bishan-Ang Mo Kio Park auf Patrouille gehen. Dabei wird er voraufgezeichnete Durchsagen wiedergeben, mit denen Besucher aufgefordert werden, den Sicherheitsabstand zueinander einzuhalten.

09:23 | dr.brainsurfer: Greifen Vögel 5G Masten an?

Das konnte ich schon öfters in Wien an einme Handymasten in meiner Nähe beobachten. In Wein sinds Krähen! TB

08.05.2020

15:00 | dnp:  Digitalpakt Deutschland

Mit dem "Digitalpakt Deutschland" hat der Digitalverband Bitkom ein Programm für den Ausweg aus und die Zeit nach der Krise präsentiert. Die vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen ein Investitionsvolumen von insgesamt 15 Milliarden Euro. Bitkom-Präsident Achim Berg sagte: "Die Corona-Krise ist ein Digital Turning Point. Es darf kein Zurück in den Vorkrisenmodus geben. Es muss darum gehen, mit dem digitalen Vermächtnis der Krise das 'Neue Normal' zu schaffen und das Land voranzubringen"

14:39 | MB:  Computerprogramm für Coronapandemie ist eine unterkomplexe und von Fehlern strotzende Amateurarbeit

Eine der weltweit wichtigsten Referenzen beim harten Vorgehen in der Coronakrise war ein von Neil Ferguson am Imperial College in London entwickeltes Computersimulationsmodell. Die Ergebnisse der Simulationen waren so horrende, dass sich wie viele andere Regierungen auch die britische dazu entschloss, keine schnelle Herdenimmunisierung mit der selektiven Quarantäne für Hochrisikogruppen anzustreben, sondern das gesamte Land abzuschalten. Inzwischen wurde der Programmkode dem Finanzanalysten Martin Armstrong, der selbst mit ein ausgefeiltes Computerprogramm für (Wirtschafts-)Simulationen entwickelte, mit der Bitte zugespielt, sich das Programm näher anzusehen. Sein Urteil ist vernichtend.

... sehen wir gerade ... TS

07.05.2020

12:40 | Krone:  Balken quer befestigt: So fuhr Lenker durch Krems

„Was hat er sich dabei nur gedacht?“ - Diese Frage stellt sich beim Anblick mehrerer Bilder und Videos, die krone.at zugespielt wurden und zudem in den sozialen Medien kursieren. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie ein Lenker mit seinem roten VW durch Krems kurvt. So weit, so ungewöhnlich - wären da nicht die bis zu vier Meter langen Holzbalken, die der Mann quer über das Autodach geschnallt hatte. Nach einem kurzen Fluchtversuch konnte der Lenker von der Polizei angehalten werden.

Heute im Führerschein-Kurs, wie Lade ich richtig ... und man sollte hier kein "Brett vor dem Kopf" haben .... TS

08:06 | Silverado zum "beschleunigten 5G-Ausbau in Wien" vom gestern

Wie so oft kann man nur feststellen: Wenn es ein Geschäft wäre, bedürfte es keiner Förderung, wenn es einer Förderung bedarf, ist es nicht konkurrenz- oder marktfähig.
Übrigens habe ich bei meinem Internet -Modem die 5G-Highspeed-Funktionalität ausgeschaltet. Ich glaube nicht, dass ich es damit aufhalten kann, aber ich bin wenigstens kein Komplize. Schwacher Trost…

14:10 | Leser Kommentar
Schwacher Trost, aber wenns alle machen wuerden, wuerde sich der Dreck von selbst eruebrigen....wie bei so vielem....

06.05.2020

18:16 | oe24: Wien will den 5G-Ausbau beschleunigen

Wien will den Ausbau des superschnellen 5G-Netzes beschleunigen. Die Stadt stellt den Mobilfunkbetreibern A1, Magenta und "3" zu diesem Zweck Förderungen für die Errichtung von Sendeanlagen, die zwischen 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2022 in Betrieb genommen werden, in Aussicht. Das soll den Weg bis zur flächendeckenden Versorgung deutlich abkürzen.

Kommentar des Einsenders
Jetzt müssen sich die Steuerzahler in Wien den 5G Ausbau selbst bezahlen!

Ganz in der Tradition der modernen Überwcher! Schliesslich zahlen wir alle seit ca. 10 jahren unsere Spyphones selber oder auch unsere smartTVs! TB


09:13
 | winfuture: Microsoft steigt jetzt mit Milliarden-Investition in Polen ein

In Polen ist jetzt eines der größten Geschäfts-Projekte Microsofts in Eu­ropa festgezurrt worden. Die Redmonder planen bei unseren Nachbarn Investitionen von rund einer Milliarde Dollar, was dann wohl auch hier­zu­lande Auswirkungen haben wird.

Bin neugierig, wie das funktionieren kann. Wir alle kennen die politische Ausrichtung Microsofts aber auch jene der polnischen Regierung. Da ist doch Zoff vorprogrammiert. Warum macht ein Konzern so etwas? Antworten gäbe es genug, aber damit wäre man sofort im VT-Bereich! TB

02.05.2020

16:26 | DiePresse:  5G-Mobilfunk-Empfang auf dem Mount Everest

Huawei und China Mobile eroberten den mit 8848 Metern höchsten Berg der Welt auf der Nordseite mit drei Basisstationen.
Auf dem Mount Everest gibt es Mobilfunkempfang nach dem superschnellen 5G-Standard. Der chinesische Telekomriese Huawei und der Mobilfunkbetreiber China Mobile eroberten den mit 8.848 Metern höchsten Berg der Welt auf der Nordseite mit drei Basisstationen, wie am Samstag aus Mitteilungen der Unternehmen hervorging.

Die Redaktion ist Huawei dankbar ... endlich erreichen wir TB beim Mountainbiken ... obwohl die zwei drei Stunden wo er rauf und wieder runter fährt ist es auch nicht so schlimm wenn wir ihn nicht erreichen. TS