01.12.2022

12:00 | bt.dk: Fire attentatforsøg – et var rettet mod spansk premierminister [Vier Attentatsversuche - einer galt dem spanischen Premierminister]

Das Büro des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchéz bestätigt, dass es am vergangenen Donnerstag einen Brief mit Sprengstoff erhalten hat. Er ähnelte dem Sprengstoff, der in der Briefbombe gefunden wurde, die am Donnerstag in der ukrainischen Botschaft eintraf. Dabei wurde ein Mitarbeiter leicht verletzt. So wurden insgesamt vier Briefbomben von einem unbekannten Absender gefunden.

Auf die Schnelle habe ich auf deutschen Nachrichtenseite (noch) nichts gefunden, daher der Link auf die Webseite einer dänischen Tageszeitung. Wenn ich das richtig sehe, soll die Briefbombe bereits vor einer Woche an den spanischen Premier gesandt worden sein. Nähere Informationen gibt es noch nicht. AÖ

29.11.2022

20:00 | ksta: Deutsches Spezialschiff untersucht Nord-Stream-Lecks nach Explosionen

Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt im Fall der Explosionen an der Pipeline Nord Stream 2. Das bestätigte die Bundesanwaltschaft auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“, nachdem Ende September nach Explosionen Lecks an der Pipeline festgestellt wurden. Die Ermittlungen laufen seit dem 10. Oktober. Unterstützt wurde die Aufklärungsarbeit bei der mutmaßlichen Sabotage nun durch das deutsche Spezialschiff Atair, das neue Erkenntnisse bringen soll.

Die Sprengungen fanden bereits am 26. September statt. Es dauerte fast zwei Wochen bis Deutschland Taucher entsandte. Diese konnten jedoch nicht tauchen, da man sie ohne Taucherausrüstung losschickte. Die Tagesschau berichtete
"Am vergangenen Wochenende brach die Bundespolizei mit mehreren Schiffen auf, zum Teil von der Deutschen Marine zur Verfügung gestellt, um das Ausmaß der Zerstörung an den Pipelines zu begutachten und zu dokumentieren. Auch Taucher und Sprengstoffexperten der Bundespolizei waren dabei. Allerdings kamen die Taucher vor Ort nicht zum Einsatz, da sie nicht die nötige Ausrüstung für einen Tauchgang in 70 Metern Tiefe haben."
Nach über zwei Monaten schickt die Bundesregierung nun ein Spezialschiff, um den nächsten Akt ihres durchsichtigen Schauspiels zu beginnen. Es ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, welcher mutmaßlich staatliche Akteur die deutsche Infrastruktur angriff, dafür ist jedoch schon geklärt, wer die Aufklärung mit allen Mitteln sabotiert: Die deutsche Bundesregierung und ihre dahinterstehenden Strippenzieher.   RI

 

19:41 | report24: Klima-Terroristen stechen jetzt weltweit Autoreifen auf – Bekennerhomepage aufgetaucht

Die von Systemmedien liebevoll als “Aktivisten” verhätschelten Verbrecherbanden, die sich die Destabilisierung zivilisierter Nationen zum Ziel gesetzt haben, gehen nun einen Schritt weiter. Stolz verkünden sie, an einem Tag Anschläge auf der ganzen Welt durchgeführt zu haben und erwähnen dabei besonders das grün regierte Innsbruck in Österreich. An rund 900 SUVs wurden die Reifen entweder zerstochen oder die Luft ausgelassen, weil diese angeblich klimaschädlich wären.

Die Leseratte
Jetzt haben die Klimaterroristen die nächste Stufe gezündet, sie zerstechen jetzt die Reifen von SUVs auf der ganzen Welt! D.h., jetzt stehen ganz normale Menschen, Bürger, Arbeitnehmer, Steuerzahler, nicht mehr nur ne Stunde im Stau, weil ein paar verstrahlte Deppen sich auf die Straße geklebt haben, jetzt können sie mit ihrem Auto erstmal gar nicht weiterfahren, bis die Reifen gewechselt sind.

Ich frage mich nur eins: Was glauben diese Menschen mit ihrem Klimaterror zu erreichen? Die Betroffenen sind einfach nur wütend und werden diese Anliegen umso vehementer ablehnen!

24.11.2022

12:34 | twitter: Kostas Kallergis

Die Nord Stream-Explosionen waren nach Ansicht der schwedischen Behörden ein Akt grober Sabotage. Wir waren vor Ort, um zu sehen, was passiert ist. Hier ist unser Bericht für @BBCOne.

Zur möglichen Täterschaft gibt es keine Aussagen, beeindruckend sind die neuen Aufnahmen allemal. Zudem wurde ein abgesprengtes Stück der Pipeline 200 Meter von der Explosionstelle entfernt gefunden. Das klingt unglaublich. Ein weiterer Twitter-Thread von Kostas Kallergis zur Reportage findet sich hier. AÖ

12:12 | orf: Attacke in US-Nachtclub: Neue Details zu Täter

Nach dem tödlichen Angriff in einem LGBTQ-Nachtclub in Colorado Springs im US-Bundesstaat Colorado sind erste Details über den mutmaßlichen Täter bekanntgeworden. Wie seine Anwälte vor einer ersten Gerichtsanhörung gestern bekanntgaben, bezeichnet sich Anderson Lee Aldrich selbst als nicht binäre Person, fühlt sich also weder eindeutig als Mann noch als Frau.

Vergleichsweise zügig ist die Information zur Nicht-Binaritätzu den selbst ernannten Qualitätsmedien vorgedrungen. Gibt es jetzt eigentlich eine Entschuldigung von den Journalisten für ihre unzähligen Unterstellungen, dass es sich um ein Haßverbrechen handeln muss, womit natürlich ausschließlich ein rechtsextremes Haßverbrechen gemeint war. Aber die Journaille hält sich für unfehlbar und wird daher nicht in sich gehen. AÖ

21.11.2022

19:08 | Die Leseratte: Spezialistenausschluss

Nur ne kurze Meldung: Die Polen lassen keine ukrainischen "Spezialisten" an die Einschlagstelle der Rakete(n)! Die Ukraine sei "eine interessierte Partei", deshalb erhält sie keinen Zugang. Diplomatisch ausgedrückt, sie hätten auch sagen können, Beteiligte - oder gleich Täter. Und entgegen anderslautenden Meldungen seien auch keine US-Spezialisten dort gewesen.

https://de.news-front.info/2022/11/21/die-polnische-staatsanwaltschaft-hat-ukrainische-spezialisten-nicht-in-den-fall-des-raketenabsturzes-gelassen/

Dass alle Beteiligten diesen geopolitischen Megaskandal möglichst unterm Radar halten wollen ist klar! Mehr Gesicht verlieren als bei dieser Aktion kannst im Grunde eh nimmer... OF

15.11.2022

20:24 | ntv: Breaking News: Sicherheitsrat in Warschau tagt: Zwei Tote bei Raketeneinschlägen in Polen

Bei zwei Einschlägen von mutmaßlich russischen Raketen im polnischen Grenzort Przewodów, sterben nach Angaben eines lokalen Radiosenders zwei Menschen. Der polnische Premier beruft den Nationalen Sicherheitsrat ein, teilt ein Sprecher auf Twitter mit.

19:37 | Die Leseratte: Anschlagsbeziehungen

Das also war die "Botschaft": Angeblich wurde die Attentäterin von Istanbul in einer Geheimdienstschule des US-Militärs ausgebildet! Deshalb hat die türkische Regierung die Beileidsbekundung der USA scharf zurückgewiesen. In einem Beitrag eines anderen Mediums (kein Link) wird vermutet, dass der Anschlag nicht nur mit dem Nato-Beitritt der beiden skandinavischen Länder zu tun hat, sondern sich auch grundsätzlich gegen die Schaukelpolitik der Türkei richtet. Nachdem es gelungen ist, Europa von Russland zu trennen versucht man das jetzt auch mit der Türkei.

Zitat: Der jüngste Terroranschlag könnte nicht nur Folgen für das Verhältnis zwischen Ankara und Washington haben, sondern auch für die Beziehungen zu den NATO-Beitrittskandidaten Schweden und Finnland. Es ist nun höchste Zeit für die Türkei, ihre Schaukelpolitik zwischen Ost und West zu überdenken. Auf die Türkei warten allerdings turbulente Zeiten, sollte das Land ins Eurasien-Lager wechseln.

https://de.news-front.info/2022/11/15/medien-us-militar-bildete-den-attentater-von-istanbul-aus/

Zitat:
Die syrische Staatsangehörige Ahlam al-Bashir, die den Anschlag vom 13. November auf der Istiklal-Straße in Istanbul verübte, hatte unter Anleitung von US-Ausbildern eine terroristische Ausbildung erhalten, berichtete die Zeitung Yeni Şafak am Dienstag unter Berufung auf Angaben der Polizei, die den Vorfall untersucht.
«Albashir gestand während des Verhörs, Verbindungen zum syrischen Zweig der PKK zu unterhalten. Die Terroristin sagte, sie sei in der so genannten PKK-Geheimdienstschule in Ain al-Arab (Kobani) ausgebildet worden, wo auch US-Soldaten in Syrien Unterricht erteilten, und sie sei als Spezialgeheimdienstlerin ausgebildet worden», berichtete die Zeitung.

Dann lagen wir ja gar nicht so falsch in unserer ersten Einschätzung...!? OF

12:44 | jf: Wenn Klima-Extremisten gegen Grüne kämpfen

Nun werden sogar die Grünen zum Angriffsziel von Klima-Extremisten. Mit aller Macht wollen diese das bereits umgesiedelte Dorf Lützerath in NRW vor dem Braunkohle-Tagebau retten. Nun fallen der Partei, die mit der CDU die Landesregierung bildet, ihre leeren Versprechungen auf die Füße. Sogar im weit entfernten Bremen haben die Radikalen jetzt die Fassade einer Geschäftsstelle der Partei demoliert. Rote Farbbeutel haben ihre Spuren hinterlassen, und großflächig sprühten die Täter „Lützerath verteidigen“ über die Glasfront. Schon beim Bundesparteitag der Ökopartei Mitte Oktober hatten Umweltschützer vor der Veranstaltungshalle gegen die Abbaggerung des Ortes demonstriert.

Die grünInnen*außen Version von: "Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!" AÖ

10:38 | Leserfrage zu den Klima-Klebern

Eine Frage an die Juristen hier zu den Klimaklebern:
Wieso werden diese "Aktivisten" in Deutschland nicht nach §315b "Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr" angeklagt?
Zumindest im Berliner Fall mit der toten Radfahrerin sollten doch die Bedingungen für bis zu 5 Jahre "gefilterte Luft" erfüllt sein?!
https://dejure.org/gesetze/StGB/315b.html

Hintergrund ist, dass hier in meiner Heimat ein Waldbauer eine Bewährungsstrafe nach diesen Paragraph dafür bekommen hat, dass ihm ein Baum beim Rücken (nicht Fällen!) von der Kette gerutscht ist und auf einer Straße liegen blieb. Es wurde dabei niemand direkt gefährdet, nur bestand eben kurzzeitig ein Hindernis.
Auch wenn dieses leider häufiger zu beobachtende fahrlässige Handeln nicht für gut heiße, war dies eine in meinem Augen recht harte Strafe - umso unverständlicher ist der Umgang mit diesen Chaoten!

14:49 | Leserkommentar zu 12:44
Verteidigen ? Na dann hoffen wir mal, daß nicht irgendwo von den Extremisten ein paar Kisten AKs usw. gefunden werden ? Allerdings bezweifele ich das sie diese benutzen, falls  Sie vorher - ihrem Munster gemäß sich mit en Händen festgeklebt haben. Ob sie das verstehen ?!

14.11.2022

19:59 | Die Leseratte: Warnungsvermutungen

Hier wird der Bombenanschlag in Istanbul auch mit der Nato-Mitgliedschaft von Finnland und Schweden verknüpft. Es gab ja bereits Vermutungen auch hier auf b.com, dass das wohl eine Warnung an die Türkei sein könnte, sich endlich zu bewegen. In diesem Artikel wird jetzt behauptet, dass das Gegenteil eintreten könnte. Da die festgenommene Frau, die das Attentat begangen haben soll, angeblich von der PKK ausgebildet wurde, wird die Türkei jetzt erst recht nicht einem Beitritt zustimmen, da die beiden Länder die PKK fördern.

https://srbin.info/svet/turska-bomba-oduvala-sanse-finske-i-svedske-za-nato-clanstvo/

Ginge auch etwas diplomatischer, dass nicht immer erst Unschuldige dran glauben müssen...!? OF

13.11.2022

18:49 | ntv: Erdogan spricht von "hinterhältigem Anschlag" in Istanbul

Bei einer Explosion in Istanbul sterben mehrere Menschen, Dutzende werden verletzt. Präsident Erdogan spricht von einem Anschlag und einem "Geruch von Terror", der in der Luft liege. Das Auswärtige Amt rät Menschen, die sich in Istanbul aufhalten, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine Explosion auf der Istanbuler Einkaufsstraße Istiklal als "hinterhältigen Anschlag" bezeichnet. Dabei seien mindestens sechs Menschen getötet und 53 Menschen verletzt worden, sagte Erdogan. Demnach sei eine Bombe explodiert.
Definitiv von Terrorismus zu sprechen, sei vielleicht falsch, schränkte der Präsident ein. Aber der Gouverneur der Metropole, Ali Yerlikaya, habe ihm gesagt, es liege ein "Geruch von Terror" in der Luft. Bemühungen, die Türkei dem "Terrorismus" auszuliefern, würden scheitern, sagte Erdogan. Er wünsche den Opfern des "Bombenattentats" Gottes Barmherzigkeit und den Verletzten schnelle Genesung.

Eine Bombe explodiert und reißt mehrere Meschen in einer Einkaufsstraße in den Tod, dann nicht von Terror zu sprechen, ist schon ziemlich gewagt!? Vielleicht ein kleiner Hinweis an Erdo, sich in Fragen zu Natobeitritten der Nordländer und der Haltung in der Russlandfrage etwas "kooperativer" zu zeigen...!? OF

11.11.2022

19:24 | Der Bondaffe: Fire breaks out around Israeli nuclear facilities

Israelische Medien berichteten am Mittwochabend, dass östlich des Atomkraftwerks Dimona ein großes Feuer ausgebrochen ist. Hebräischsprachige Quellen meldeten, dass dieses Großfeuer in der zionistischen Siedlung Mushaf Eidan östlich des Atomkraftwerks Dimona ausgebrochen sei.
Über die Zahl der Opfer und den finanziellen Schaden dieses Vorfalls wurden bisher keine Angaben gemacht.
Die Medien des zionistischen Regimes berichteten am Mittwoch auch, dass eine Drohne des Regimes im Süden der besetzten Gebiete abgeschossen wurde.

Das nächste Feuer und wieder zufällig in einer etwas "unpassenden" Gegend!? Interessant, kaum sind die alten Nasenbären des Systems wieder in Stellung gebracht, gibt's Stress... OF

09:40 I um: „Allahu Akbar“-Terrorist kündigt in Brüssel Tat an – Staatsanwalt lässt in frei -„Die Geduld besiegter Völker“

Die Hintergründe dieses islamistischen Terrors machen fassungslos und sind rational kaum mehr zu erklären. Denn in ähnlicher Form sind sie zu Hunderten in den Willkommens-Ländern vorgefallen… Wir liefern eine kurzen Erklärungsansatz.

Der Irrsinn hat Methode! HP

 

09:04 | reits.: Die „Letzte Generation“? – Na, hoffentlich!


Sie nennen sich „Letzte Generation“ und behaupten auf Sektierer-Art, Weltenretter zu sein. Neu ist diese Verkleidung nicht, sie ist so alt wie die Menschheit. Unzählige Weltenretter und deren Weltuntergänge überstand das Leben auf der Erde bisher.

Wie alle anderen Sekten stellen sie sich über die Freiheit und über die demokratischen Grundsätze. Zur Erfüllung ihrer fragwürdigen Ziele berechtigen sie sich zu jeglichen Tabu-, Demokratie- und letztlich Zivilisationsbrüchen. Sie sehen sich als Lenker, Inhaber des „Steines der Weisen“ und stellen sich über die Gesellschaft. Und vor allem: Sie sind weltweit vernetzt und finanziert!

Die Prätorianergarde der Agenda 2030-Macher  in Davos. HP

10.11.2022

12:54 | Berliner Zeitung: Was der Abschlussbericht über den tödlichen Lkw-Unfall verrät…

Das Fazit: Wäre der Rüstwagen wie geplant an der Einsatzstelle eingetroffen, hätte der Betonmischer nicht erneut über das Bein der Radfahrerin rollen müssen.

Und jetzt sollte noch untersucht werden, ob politischer Druck auf die Feuerwehr ausgeübt wurde, zunächst die gegenteilige Position zu vertreten. AÖ

08:35 | pnp: Umweltaktivisten von "End Fossil Occupy" besetzen Hörsaal an der Uni Regensburg

Rund ein Dutzend Klima-Aktivisten der Gruppe "End Fossil Occupy" hat am Mittwochvormittag den Hörsaal 2 (H2) der Universität Regensburg nach einer Politikwissenschafts-Vorlesung besetzt.

Die "zero-tolerance"-Attitüde des States gegenüber dem Terrorismus findet hier seine Grenzen! TB

Der Wutbürger
die ungeleerte ungelernte grüne Tonne, Ricarda Lang, verbittet sich also einen Vergleich zwischen der linksextremen RAF und den Klimaterroristen. Immer das gleiche Vorgehen. Kaum keimt Kritik auf, finden die Grünlinge sich ungerecht behandelt. Lang lässt hier als grüne Bandenchefin klar erkennen, dass ihr der nötige Abstand zu den menschenverachtenden Klimachaoten fehlt. Lang, räume endlich deinen Posten!
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/lang-klima-raf/

11:06 | Der Ostfriese
Na und? Hörsaal der Uni Regensburg besetzt, nachdem dort eine „Politikwissenschaftliche“ Vorlesung gehalten wurde – was soll's? Türen verschließen – Licht abschalten - Heizung abschalten – Schild an die Türen: „Außer Betrieb“ und gut ist es. Wer klopft, um herausgelassen zu werden, wird herausgelassen. Ich kenne die Uni Regensburg zwar nicht, aber ich denke, das dieser Hörsaal ohnehin in erster Linie von der „Geisteswissenschaft“ benutzt wird. Es entsteht also kein Problem oder gar Schaden, wenn der Hörsaal für ein paar Stunden oder Tage nicht benutzt wird. Das schlimmste, was den „Besetzern“ passieren kann ist, wenn es keine öffentliche Resonanz gibt. Beachten wir sie also einfach nicht! Die „ Geisteswissenschaftler" werden in Zukunft in einer Agrargesellschaft ohnehin obsolet sein (was sie sich bestimmt nicht vorstellen können). Eine Gesellschaft muß soviel Überschuss erwirtschaften, das sie sich den Luxus „Geisteswissenschaftler“ leisten kann!

09.11.2022

07:20 | jf: Schon wieder Brandanschläge in Leipzig

Wieder feige Brandanschläge in Leipzig. Wieder stehen Bagger, Kleinbusse und Autos in Flammen. Zwei Unternehmen sind innerhalb von fünf Tagen Opfer vermutlich linksextremistischer Brandstifter geworden. Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt. „Unsere Kollegen vor Ort sind geschockt“, sagt Matthias Wulff, Pressesprecher von Vonovia, der JUNGEN FREIHEIT. „Zum Glück ist niemand verletzt worden. Wir unterstützen natürlich die Arbeit der Polizei.“ Vonovia ist ein deutscher Immobilienkonzern mit dem Motto: „Wir geben Menschen ein Zuhause“. Das Unternehmen verfügt über rund 550.000 Wohnungen an 400 Standorten in Deutschland, Schweden und Österreich.

Den meisten (bürgerlichen) Wählern ist das aber weiterhin völlig egal, denn wichtig ist allein der Kampf gegen Rääääächts. AÖ

08:17 | Die Eule
Das Feuer trifft wieder mal keinen Unbekannten, denn der Eigentümer der Bautzener Firma nennt die Dinge noch beim Namen und nimmt da kein Blatt vor den Mund. Früher war das Nennen der Wahrheit nichts als ein Nadelstich, den der Staat einfach wegsteckte. Noch vertraute er a auf die Kraft der Demokratie. Nun pocht er aber darauf ein Rechts-Staat zu sein und den treffen selbst solche Nadelstiche ganz empfindlich. Doch die Wahrheit kann auch von Linken Gruppen nicht mit Feuer ausgelöscht werden, denn so etwas schafft nur ein Herakles und dieses Format haben die klammheimlichen Feuerleger noch lange nicht.

07.11.2022

17:57 | pioneer: Blaze roasts side of downtown Dubai high-rise in latest fire

Am frühen Montag brach in einem 35-stöckigen Hochhaus im Stadtzentrum von Dubai in der Nähe des höchsten Gebäudes der Welt ein Feuer aus, das sich wie bei anderen Bränden, die durch entflammbares Fassadenmaterial ausgelöst wurden, an der Seite des Gebäudes hochschraubte.
Ein Anwohner des 8 Boulevard Walk erzählte der Associated Press, dass das Hochhaus eine Verkleidung hat, die die Behörden ersetzen wollten, nachdem ein ähnlicher Brand in der Silvesternacht 2015 ein ikonisches Hochhaus zerstörte.
Allerdings wurde diese Verkleidung nicht am gesamten Gebäude ersetzt, sagte der Bewohner, der aus Angst vor Repressalien anonym bleiben wollte. Emaar Properties, der riesige staatlich unterstützte Bauträger hinter dem 8 Boulevard Walk und dem nahe gelegenen Burj Khalifa, der das abgebrannte Hochhaus überragt, reagierte nicht auf Bitten um eine Stellungnahme. Auch das Dubai Media Office des Stadtstaates reagierte nicht.

Der nächste Großbrand, diesmal im Zentrum von Dubai! Sehr suspekt... Und keine offiziellen Statements!? Um so eine Hütte mit 35 Stockwerken zum Vollbrand zu bringen, braucht's wohl schon ein wenig deftigere Argumente, damit es auch wirklich gut brennt!? Vielleicht hat unser "Dubai-Korrespondent" nähere Infos von vor Ort!? OF

 

06.11.2022

10:34 | f21:  Die Oktober-Überraschung

".... Die offizielle russische Reaktion auf den Nord-Stream-Angriff besteht darin, ihn als US-Militäroperation zu identifizieren und auf eine Untersuchung zu warten, die Beweise liefert. Das bedeutet: abwarten, verzögern. Keine Vergeltung."

Wir haben bereits November... HP

13:54 | Barbarossa
Wer immer noch glaubt, es gäbe souveräne Staaten, der ist ein Phantast. ALLE, ausnahmslos arbeiten zusammen. Die eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Es werden einfach der einen Vereinigung (Staat verkneif ich mir) Schaden zugefügt, weil irgendwas nicht so lief, wie es laufen sollte. Dann gibt es BimBamBorium. Ausschüsse werden gebildet und Untersuchungen eingeleitet. Und dann? Genau. Es passiert nichts. Seit Jahren immer das gleiche. MH17? Na? Wer wars? Hier und da Abstürze, Bombenanschläge und Sabotage. Aufklärung gleich null. Wenn die Staaten souverän wären, könnte man sicher auch den Anderen anscheißen. Aber es passiert ... genau nichts ... Bis zum nächsten Mal ... Und dann? Gähn, es atet mal

03.11.2022

17:21 | krone: Attacke auf Konvoi: Pakistans Ex-Premier Imran Khan angeschossen

Pakistans Ex-Premierminister Imran Khan ist am Donnerstag bei einem Attentat verletzt worden. Der ehemalige Cricket-Star wurde mit einer Schusswunde am Bein ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand dürfte nicht lebensbedrohlich sein. Seit Freitag ist Khan auf einem Protestmarsch in die Hauptstadt Islamabad unterwegs. Dabei ist nun sein Konvoi angegriffen worden, auch weitere Parteimitglieder dürften verletzt worden sein.

Sehr verräterisch, indem der DS offenbar noch alle Möglichkeiten sucht, um die letzten Unliebsamen vom Acker zu bringen, damit die genehmen Jungs nochmals in die Startlöcher kommen können!? In Brasilien scheint die Nummer wohl gehörig schief gegangen zu sein, denn hochrangige Militärs haben die saubere Integrität der Wahl in Abrede gestellt (es gebe hinreichend Beweise für Wahlbetrug) und unterstützt die Demonstranten in den großen Städten, um die Wahl aufzuheben und Lula zu verhaften! Selbiges Spiel in Israel...!? In Japan hat man es ja traurigerweise geschafft, Abe wegzunieten... OF

19:05 | Leser-Kommentar zu grünem Japan
Abe(r) das glaube ich nicht, so gekonnt wie er von seinem Podest in den Ausfallschritt fiel.. Egal schöne Altersruhe wünsche ich ihm ✌️

13:02 | WELT: In Berlin verunglückte Radfahrerin verstorben

Die am Montag im Berliner Bezirk Wilmersdorf verunglückte Radfahrerin ist verstorben. (...)Die 44-Jährige war unter einen Betonmischer geraten. Die gerufene Feuerwehr kam später an den Unfallort, weil die Autobahn von Klimaaktivisten blockiert wurde. (...) Die Kollegen hätten mit einem sogenannten Rüstwagen mit Spezialtechnik, die etwa zum Anheben schwerer Lasten eingesetzt wird, eine „recht relevante Zeit“ im Stau gestanden, sagte Sprecher Rolf Erbe. „Die Rettung hat sich dadurch zeitlich verzögert.“

Die Klimaterroristen haben ein Leben auf dem Gewissen. Das Mitgefühl gilt der Verstorbenen und ihren Angehörigen. 
Falls der deutsche Staat einen Rest seiner Glaubwürdigkeit bewahren will, muss zügig Anklage gegen jeden einzelnen teilnehmenden Klimaterroristen wegen Mordes erfolgen, da das Landgericht Berlin in vergleichbaren Fällen auch Raser wegen versuchten Mordes verurteilte. SZ: Ku'damm-Raser wegen versuchten Mordes zu 13 Jahren Haft verurteilt
Die Organisation muss ebenso vom deutschen Innenministerium verboten werden. Auch hierfür gibt es Beispiele. 
Erschwerend kommt hinzu, dass dies nicht der erste Fall war, in dem Klimaterroristen Rettungskräfte behinderten. Die Klimaterroristen nahmen daher auch diesmal den Tod Unschuldiger in Kauf. Es war nur eine Frage der Zeit, dass die politisch protegierten Klimaterroristen ein Leben nehmen. 
Falls der Staat jetzt nicht konsequent handelt, delegitimiert er sich weiter selbst. Die Staatsmacht steckt nun in einer Zwickmühle, da sie bisher nicht gegen die Klimaterroristen, die ihren außerparlamentarischen Arm darstellen, vorging. RI

13:44 | Leserkommentar zum grünem Kommentar
Hier unten werter RI. Gibt es kein "muss", sondern allenfalls ein "kann". Und das kann ergibt sind aus vielerei Umständen und Interpretationen. Und wird letztendlich immer von Menschen erschaffen durch ihr agiieren und tun. Gesetze, Verträge usw. sind alles nur Rahmen, der sich nur manifestiert, wenn der Schwarm, der diese durchsetzen soll, sich auch daran hält. Darum stimmt der Spruch, Gesetze sind da um gebrochen zu werden, ansonsten würde man sie überhaupt nicht benötigen.
Schon die Anzahl der Gesetze, Verträge, Ordnungen die wir inzwischen haben, zeigt das wir schon in einem Gesetzlosen Raum leben. Weil sich weder die Oben noch die unten daran rudimentär noch halten ? Und das wird dann auf der ganzen Welt unter Kürzel, "Recht und Ordnung" verkauft.Welches Recht, welche Ordnung ? Das sieht schon am infantilen Ausdruck der heutigen Amtskirchen in z.B. in Deutschland. Als wären wir alle kleine Kinder ???
https://www.katholisch.de/video/12250-was-sind-die-zehn-gebote
"Jede Gesellschaft braucht ihre Regeln, denn ohne sie läuft alles drunter und drüber. Das "katholische Grundgesetz "bilden die Zehn Gebote."Die alten alten Muster hauen nicht mir hin. Wie denn auch, in der Sinnbefreiten Zeit, in der wir gerade leben ?!!!

15:52 Der Wutbürger zum grünen RI-Kommentar
Ihr grüner Kommentar ist vollkommen richtig. Leider leben wir aber in einem Staat, in dem eine Gesinnungsjustiz vorherrscht, um ja dem Regime zu gefallen. Es ist an der Zeit, diese Klimaverbrecher endlich als Terroristen anzuerkennen und sie hart abzuurteilen. Wir holen uns derzeit viele ‘Fachkräfte‘ ins Land, warum nicht auch Juristen aus den Niederlanden? Dort ist man mit den Klimaterroristen nicht so zimperlich (vgl. https://www.bild.de/news/ausland/politik-ausland/niederlande-urteil-gegen-klima-kleber-knast-nach-vermeer-attacke-81819956.bild.html). Einmal ordentlich durchgegriffen und der Spuk hat schnell ein Ende.

16:28 | Der Kolumbianer
Wie das endet, dürfte klar sein: Ein Gutachten wird bestätigen, dass die Radfahrerin auch ohne Blockade gestorben wäre. Die Klimaterroristen haben nichts zu befürchten, denn sie sind die „Guten“.

02.11.2022

17:54 | tkp: Kim Dotcom: So erfuhren die Russen von Briten als Täter der Nord Stream Sprengung

Kim dotcom hat eine interessante Beobachtung zum Terror-anschlag auf die Nord Stream Pipelines auf Twitter veröffentlicht. Das russische Verteidigungsministerium erklärte am Samstag im Online-Dienst Telegram, Mitglieder einer „Einheit der britischen Marine“ hätten Ende September an der „Planung, Belieferung und Ausführung“ des Terrorangriffs mitgewirkt. Auf Twitter lüftet der Betreiber von MEGA – einem Nachfolger von Megaupload – nun die Hintergründe wie die Russen erfahren haben, dass der Sabotageakt durch britische Kräfte in Zusammenarbeit mit den USA durchgeführt wurde:

Die Leseratte
Hatten wir das schon im Original? Es war nicht das Handy von Liz Truss, das gehackt wurde, sondern die iCloud, behauptet Kim Dotcom.

16:41 | Leser-Kommentar
Mich erinnert das so an die Offenbarung. Wer die Predigten von Pastor
Norbert Link https://www.ewigengottes.de/ kennt, weis worauf das ganze Geschehen
hinauslaufen soll. In der Offenbarung steht geschrieben, dass 10 Europäische Kernstaaten aus dem das Tier entspringt,gegen Großbritannien und die USA in einen Krieg ziehen wo es kaum Überlebende gibt.

30.10.2022

15:07 | t-online: "Dies ist eine von Menschen verursachte Katastrophe"

"Wir wussten nicht, was los war"
Fotos und Videos zeigten Menschen, die am Boden lagen und von Rettungskräften betreut wurden. Zunächst hatte die Feuerwehr von Dutzenden Menschen mit Herzstillstand gesprochen. Nach Angaben der Feuerwehr waren mehr als 140 Rettungswagen vor Ort. A
"Da lagen Menschen auf der Straße an der Kreuzung, die reanimiert wurden", sagte Karl Sunglao aus Kalifornien, der in Seoul als Englischlehrer tätig ist,....“
https://exxpress.at/schockierende-aufnahmen-von-halloween-party-in-suedkorea-mindestens-120-tote/
„Den Behörden zufolge sind mehrere Menschen nach dem Zwischenfall in der südkoreanischen Hauptstadt wegen Herzstillständen behandelt worden.“
Hier könnte man einen Lösungsansatz finden:
Halloween feiert man in dieser Art und Weise als Unterhaltungs- und Belustigungsspektakel SO nicht.
Halloween/Allerheiligen: https://de.wikipedia.org/wiki/Allerheiligen

1. November: Allerheiligen (lateinisch Festum Omnium Sanctorum) ist ein christliches Fest, an dem aller Heiligen gedacht wird, der „verherrlichten Glieder der Kirche, die schon zur Vollendung gelangt sind“, der bekannten wie der unbekannt.

2. November: Allerseelen – Totengedenken - Am Tag nach Allerheiligen, dem 2. November, begeht die römisch-katholische Kirche den Allerseelentag, an dem der Armen Seelen im Fegefeuer gedacht wird.

Jetzt muß man natürlich hinterfragen, was „Halloween“ wirklich ist? Man stößt darauf, wen man sich auf die Suche nach der Bedeutung des Kürbiskopfes begibt. Denn diese Geschiche ist echt gruselig. https://www.youtube.com/watch?v=uj1tu4ilVRg  bei 2’26’’

Was könnte man aus den Geschehnissen in Seoul angesichts der energetischen und spirituellen Bedeutungen dieses speziellen Tages im Jahr folgern?
a) es war so etwas ähnliches wie ein Ritualmord (ein Testlauf) oder ein Opferritual bestimmter Kreise. Bzw. war genau das,
b) es wurde mit einer speziellen Strahlung und Frequenz gearbeitet und ein pathologisches/letales Ereignis ausgelöst (wegen der höchsten 5G-Verdichtung ist die südkoreanische Hauptstadt weltweit ideal),
c) die Opfer mit Herzstillstand (also nicht die Opfer, die durch die Panik selbst verursacht wurden) waren höchstwahrscheinlich alle ausnahmslos geimpft.

In der Folge kommt es bei diesen gespritzten Menschen zu einer Blugagglutination. Also zu einer Blutverklumpung.
https://flexikon.doccheck.com/de/Agglutination

Es könnte natürlich auch ein anderer pathologischer Vorgang gewesen sein, aber lassen wir das als mögliches Beispiel einer Opfer- bzw. globalen Bevölkerungsreduzierungsstrategie im Raum stehen. Und wir alle wissen, dass die globale Bevölkerungsreduzierung schon immer ein großes Thema in Elitenkreisen war.

Ich weiß, dass klingt alles gruselig bzw. „spooky“, wie man heute sagt („spukhaft“ sozusagen). Aber viele Menschen haben ihre Wurzeln verloren. Zu Ihren Vorfahren, zu Ihren Ahnen und letztendlich zu sich selbst. Sie fragen nicht, wer sie sind und was sie hier auf Erden manchen? Dann wird das ganze Jahre über gefeiert, in allen Variationen und ohne Grund. Ohne geschichtlichen Hintergrund. „Party“ das ganze Jahr über. Das ist schon teuflisch.

Und was die „Impfung“ angeht bleibt vieles noch im Verborgenen. Obwohl recht viele junge Leute und auch recht viele wichtige Leute auf allen Ebenen des Gesellschaftslebens aktuell „plötzlich und unerwartet“ das Irdische Reich verlassen. Wenn man über die Impfung durch weitflächige Strahlung mit verschiedenen Frequenzen Blutveränderungen hervorrufen kann, dann können sich die heuchlerischen und wahrheitsverdrehenden Eliten zumindest auf den Dritten Sargon berufen.

18:34 | Leser-Kommentar
Wie kommt es, das ich jetzt „Logan's Run“ - „Flucht ins 23. Jahrhundert“ vor Augen habe, wo Menschen aus der Retorte gezeugt werden?... Die Menschheit lebt im Überfluß, nur die Anzahl der Menschen ist begrenzt. Zum 30. Geburtstag müssen sich jeweils alle Geburtstagskinder unter eine riesige durchsichtige Glocke einfinden, in der Schwerelosigkeit herrscht. Es ist ein Feiertag, ein Fest. Die Personen unter der durchsichtigen Glocke werden mit (Laser)-Strahlen beschossen, wobei sie sich auflösen. Man glaubt wiedergeboren werden zu können, indem man diese Prozedur mitmacht. Ein allmächtiger Computer steuert den ganzen Staat. Der Rechner wird irgendwann von einem privilegierten gefragt, wieviele Menschen tatsächlich „wiedergeboren“ werden – Antwort: Null. Wie in dem Film wird man in Zukunft „Subjekte“ mit Strahlung gezielt lethalisieren können. Kann man hierzu einen Feiertag erschaffen?

19:33 | Leser-Kommentar zu 18:34
Ficht mich nicht mehr an, werter Leser. Denn wenn ich von hier weiterreise. Werde ich mich nicht mehr auf Erde runterladen.
Bis sich das Bewusstsein hier unten in eine andere Richtung entwickelt hat, die mir besser dient. Oder iich bleibe auf der freien Seinsebene und lasse den lieben Gott einen guten Mann sein. Geh angeln o.ä. und trink mein hochschwingendes Bier.
Ich Bin auch kein Subjekt, sonder ich ich Bin, das ich Bin - ich existiere - das reicht mir vollkommen. Und deshalb muss ich auch auf einer "Helloween Ebene" rumhupfen...

29.10.2022

17:37 | newsfront: Russisches Verteidigungsministerium: Britische Spezialisten bereiteten den Angriff in Sewastopol und die Angriffe auf Nord Stream vor

Angriffe auf russische Schiffe in Sewastopol und Terroranschläge auf die Nord-Stream-Gaspipelines wurden unter der Führung der britischen Marine vorbereitet.

Die Leseratte
Die Russen behaupten, an der Sabotage der NS-Pipelines seien britische Spezialisten beteiligt gewesen, genau wie bei dem neuesten Angriff auf Sewastopol. Einer Beteiigung an der Sprengung der Krim-Brücke wurden sie ja auch schon beschuldigt. Ich glaube, die Briten müssen langsam sehr aufpassen! Der Hinweis, man habe Sunak nicht gratuliert, weil GB ein Feinstaat sei ,war schon sehr deutlich!

17:41 | Der Musikant ergänzt
rieck: Wehrtechnik-Experte analysiert Drohnen-Bilder der Pipeline-Sprengung
Der Wehrtechnik-Experte Thorsten Pörschmann analysiert die Bilder von Unterwasserdrohnen der gesprengten Pipeline Nordstream. Er geht u.a. folgenden Fragen nach: Wessen Handschrift trägt die Sprengung? Wer kann das? Kommt Selbstzerstörung in Frage? Ist der Schaden reparierbar? Wie schützt man seine Infrastruktur? Kann eine Pipeline zur Unterwasser-Kriegsführung eingesetzt werden? Wieso wurde eine Pipeline an zwei Stellen gesprengt?

 

25.10.2022

19:48 | Leser-Zuschrift: Nordstream-Anschlag: Schweden entdeckte unbeschädigte Unterwasser-Drohne

Offenbar haben die schwedischen Nordstream-Ermittler vergangene Woche eine unbeschädigte Unterwasser-Drohne in der Nähe der einzigen intakten Nordstream Pipeline gefunden.
Brisante Neuigkeiten in der Causa um den Anschlag auf die Nordstream-Pipelines. „Intellinews“ berichtete am Freitag, dass die schwedische Polizei den rauchenden Revolver gefunden haben dürfte. Die Behörde, die zu den Explosionen ermittelt, hat demnach in der Nähe der vierten unbeschädigten Leitung eine mit Sprengstoff beladene, aber nicht entschärfte Unterwasserdrohne entdeckt.
So sei ein Kabel, das die Explosion der Drohne hätte steuern sollen, durchgetrennt gewesen. Mithilfe der schwedischen Armee, genauer durch das Kampfmittelbeseitigungskommando, wurde die nicht gesprengte Drohne geborgen.
Mit der Beschlagnahmung der Drohne liege das erste schlüssige Beweismittel dafür vor, wer den Bombenanschlag auf Nord Stream verübt hat. Sofort stufte Schweden die Drohne und die Untersuchungen des Materials aufgrund der „nationalen Sicherheit“ in der höchsten Geheimhaltungsstufe ein.

Aja, und drum dürfen wir es heute schon alle wissen!? Jetzt fehlen nur noch die Bilder, dass auf der Drohne ein großes, aufgemaltes "Z" zu finden war, das uns dann morgen Spiegel & Co nachrichten...!? OF

24.10.2022

07:43 | bild: Klima-Deppen bewerfen Millionen-Monet mit Kartoffelbrei

Irrer Öko-Terror gegen die Kunst! Mit ihrem neuen Angriff klettern die Klima-Kleber der sogenannten „Letzten Generation“ auf die nächste Eskalationsstufe. Am Sonntag bewarfen sie in der Potsdamer Galerie Barberini ein Gemälde von Claude Monet mit Kartoffelbrei.

Es ist kurz nach 15 Uhr: Eine Frau mit schwarzem Haar und ein Mann mit Dutt stehen vor dem Bild „Les Meules“ (deutsch: „Heuschober“). Beide tragen rote Warnwesten. Plötzlich schütten sie eine hellgelbe Pampe gegen das Gemälde, pappen sich dann mit Sekundenkleber an der Wand fest. Ein Komplize filmt das Ganze stolz.

Die Frau ruft: „Menschen hungern, Menschen frieren, Menschen sterben! Wir sind in einer Klimakatastrophe!“ Und weiter: „Braucht es Kartoffelbrei, damit ihr zuhört?“ Ein entsetzter Museumsbesucher sagt im Hintergrund: „Das kann doch nicht wahr sein!“ Sicherheitsleute mit Funkgeräten erscheinen, die Kamera geht aus.

Der Wutbürger: wieder ein Anschlag der Klimaterroristen auf ein berühmtes Kunstwerk. Und was macht das Regime dagegen? Nichts! Was hätten wir aber für einen Aufschrei der Klimalügner und ihrer Schergen, wenn es einen Anschlag auf einer der landschaftsverunstaltenden Windmühlen gäbe. Es ist an der Zeit, den unerträglichen Klimaterroristen die volle Härte des Gesetzes spüren zu lassen. Aber welcher Richter traut sich das schon?

Es fällt auf, dass diese infantilen Figuren immer genug Zeit haben, ihre Aktionen duchzuführen. Allmählich wird es zu einem Modegag für Jugendliche, sich auf Kosten der Kunst in Szene zu setzen. Letzten Endes handelt es sich um ein Attentat auf unsere Kunstgeschichte, also auf unsere Identität, oder im Fall der Aktivisten auf die eigene Identität. Als Maßnahme gegen Klimawandel bewirken solche Aktionen überhaupt nichts,

Der Name "letzte Generation" verrät leider alles, diese Menschen sind Nihilisten, die den Glauben an die eigene Zukunft verloren haben. Insofern ist zu überlegen, ob diese Aktionen nicht als einen Hilfeschrei unserer Jugend zu verstehen sind, eine Bitte um Aufmerksamkeit, getarnt als einen Protest gegen den Untergang. JJ

23.10.2022

10:29 | EUparlament: “If you want to start naming state sponsors of terrorism, let’s do it”

Irish MEP Clare Daly im EU Parlament. Absolutes Must See. 

19:22 | Leser-Kommentar
Die Dame hat Schneid, das muss man ihr lassen.
Die "Dinge" beim Namen zu nennen erfordert, in ihrer Position, schon etwas Mut oder Zorn....
Bravo.

21.10.2022

12:08 | heise: Frankreich: Anschlag auf Glasfaserkabel bremst internationalen Datenverkehr aus

In der Nacht zum 19. Oktober mussten erneut Reparaturgruppen französischer Glasfaserkabel-Anbieter ausrücken: In der Region Marseille wurden an mindestens drei Stellen Kabel gezielt durchtrennt. Weil durch Marseille auch internationaler Verkehr fließt, sind dieses Mal auch Datenverkehre nach Australien oder Südostasien beeinträchtigt.

Die beste Vorsorge gegen einen großflächigen Internetausfall infolge eines Sabotageaktes, der wohl nur eine Frage der Zeit ist, ist der Ankauf von einigen Flaschen guten Rotwein. Als Ersatz zum dunkel bleibenden Monitor bietet sich ein genußvoller Umtrunk mit ein oder mehreren real existierenden Personen an. Ist vielleicht nicht gut für die Leber, dafür umso besser fürs Herz. AÖ

07:32 | blackout: Wie sicher ist unsere kritische Infrastruktur vor Sabotageakten?

Seit den Anschlägen auf die Pipelines Nord-Stream 1 und 2, sowie dem Anschlag auf die Deutsche Bahn ist in Deutschland eine Diskussion
darüber ausgelöst worden, wie anfällig unsere kritische Infrastruktur gegenüber Sabotageakten ist. Die Zerstörung der beiden Ostseepipelines hat uns die Verletzlichkeit unserer Infrastruktur  und vor allem die Anfälligkeit unserer Energieversorgung deutlich vor Augen geführt.

Bundes­innen­ministerin Nancy Faeser hat nach den beiden Vorfällen davor gewarnt, dass man sich auf weitere Sabotageakte auf die kritische
Infrastruktur einstellen müsse. Die kritische Infrastruktur umfasst viele Bereiche, wie zum Beispiel die Stromversorgung, die Gasversorgung,
die Kommunikation über Internet, Telefon und Funk. Aber auch die Wasserversorgung und die Versorgung mit Kraftstoffen gehört dazu und im
weitesten Sinn auch die Lebensmittelversorgung.

Viel verstörender als die Anschläge selbst ist das Geständnis der deutschen Bundesregierung, dass sie nichts dagegen unternehmen kann. JJ

10:18 | Leser-Kommentar zum grünen JJ-Komemntar
Werter JJ , man kann den Teufel natürlich an die Wand malen. Doch dieses Verhalten stammt aber aus einer Zeit, als Menschen glaubten, dass allein das Abbild des Beelzebub selbigen schon anlocken könnte. Natürlich könnte ein Blackout allein durch den Sturz zweier wichtiger Masten einer Stromtrasse ausgelöst werden. Mit einfachen Werkzeugen wäre dies in kurzer Zeit geschafft. Doch normale Menschen haben einfach eine Hemmschwelle, sich mit einem Colt ins Bein zu schießen und so bleiben wieder mal nur bezahlte Attentäter übrig. Die akteure, die diese steuern, haben aber wohl auch noch Hemmschwellen. Erst wenn die verschwunden sind, dann spaziert der Beelzebub tatsächlich übers Land.

18.10.2022

12:04 | expressen.se: Första bilderna från sprängda gasröret på Östersjöns botten [Erste Bilder von der gesprengten Gaspipeline auf dem Grund der Ostsee]

Hier ereigneten sich die Explosionen, die den geopolitischen Konflikt zwischen Russland und dem Westen eskalieren ließen. Auf dem Grund, 80 Meter unter der Oberfläche der Ostsee, filmt Expressen die gebrochenen Gaspipelines von Nord Stream 1. Unsere Unterwasserkamera dokumentiert lange Risse im Meeresboden, bevor sie das betonbewehrte Stahlrohr erreicht, das bei dem mutmaßlichen Sabotageakt zerrissen wurde. Mindestens fünfzig Meter der Gasleitung scheinen nach der Explosion, die eine Stärke von 2,3 auf der Richterskala hatte, noch zu fehlen.

In diesem Artikel gibt es nur einige wenige Photos, die frei zu sehen sind. Aber der Zeitung, die die Aufnahmen ursprünglich gemacht hat, soll die Ehre der Erwähnung jedenfalls zuteilwerden. Videos gibt es auf zwei dänischen Seiten, einmal unter "Svensk avis viser første billeder af sprængt gasrør", einmal unter "Første billeder af Nord Stream viser næsten helt overrevet gasledning". Durchaus beeindruckend, muss man sagen. AÖ

13:15 | Leserkommentar zu 12:04
Also wie eine Sprengung sieht die Röhrenbruchkante nicht aus, eher wie sauber durchgeflext, fast in Spiegelglanz. Splitterwirkung nach innen
auf die rote Schutzhaut ist auch nicht erkennbar. Was soll dieser seltsame Graben am Meeresgrund davor?

16:42 | Die Leseratte
Also so einfach ist das? Eine Zeitung (!) bekommt so präzise Koordinaten der Stelle, dass sie mit einem kleinen Boot direkt über die Stelle fahren können, einfach eine ferngesteuerte Kamera ins Wasser werfen und - voilá? Und die Russen können oder dürfen das nicht? Leute, was für eine Verarsche läuft denn hier ab?

17:12 | Riesling zum Kommentar der Leseratte
Werte Leseratte, 
die Bundespolizei war wohl auch schon da und hat mit einer Unterwasserdrohne Fotos gemacht. Die Fotos liegen allerdings bei der Generalbundesanwaltschaft, die bekanntlich Marco Buschmann unterstellt ist. Warum die Fotos der Bundespolizei nicht veröffentlicht wurden, ist nicht bekannt. 

Artikel vom 14.10.22: "Am vergangenen Wochenende brach die Bundespolizei mit mehreren Schiffen auf, zum Teil von der Deutschen Marine zur Verfügung gestellt, um das Ausmaß der Zerstörung an den Pipelines zu begutachten und zu dokumentieren. Auch Taucher und Sprengstoffexperten der Bundespolizei waren dabei. Allerdings kamen die Taucher vor Ort nicht zum Einsatz, da sie nicht die nötige Ausrüstung für einen Tauchgang in 70 Metern Tiefe haben. Hingegen gelang es den Ermittlern, mit einer Unterwasserdrohne der Bundeswehr Fotos zu machen, die das Ausmaß der Zerstörung zeigen. Wie das ARD-Hauptstadtstudio in Regierungskreisen erfuhr, ist darauf ein Leck von acht Metern Länge zu erkennen. Dieses, so heißt es, könne nur die Folge einer Sprengstoffexplosion sein. Insgesamt sind die beiden Pipelines Nord Stream 1 und 2 an vier Stellen zerstört worden, jede Pipeline hat zwei Löcher. Beide Pipelines verfügen über zwei Stränge. Lediglich ein Strang der Pipeline Nord Stream 2 ist noch intakt."

Wieso man Taucher mitschickt, wenn diese keinen Tauchgang vornehmen können, ist unbekannt.  RI 

18:56 | Leser-Kommentar
Das wurde nicht durchgeflext. Die obere Kante ist so glatt, weil da die Schweißnaht war. Die Kante wurde vor dem Schweißen schräg angeschliffen (ist so üblich damit eine höhere Festigkeit der Schweißnaht erreicht wird). Der Sprengsatz selbst wurde wohl eher an der Seite angebracht. Ist gut an den verbogenem Stahl seitlich zu sehen. Es ist eine für mich plausible Erklärung, die jedoch nicht zwingend richtig sein muss.

19:11 | Monaco zu 13:15
für den gelernten Österreicher verdichten sich die Indizien......ein Attentat mit Flex-Hintergrund.....sie singen ´Go Karli go....´

Hörns'ma auf werter Monaco, oder meines ein kleines persönliches Geburtstagsschenk zum 50er, um den GrünInnen*Außen noch stärker zu imponieren...!? Statt der Flex bräucht'ma jetzt einen, der des Stacheldrahts mächtig ist!? OF


08:08
 | unz: Hacker legen Handelsriesen METRO lahm: Konzern weltweit betroffen

Seit heute, Montag, in der Früh wurden große Teile des Unternehmensnetzwerks des Großhandelsriesen METRO durch unbekannte
Hacker lahmgelegt. In Österreich lässt sich in den zwölf Großmärkten fast kein Computer mehr bedienen. Auch in anderen Ländern ist der
Konzern betroffen.

Seit rund 7.00 Uhr früh herrscht bei einem der größten Handelskonzerne weltweit Stillstand. Zunächst sind alle Computer ausgefallen, kurz
darauf auch das Karten-Zahlsystem der Kassen. Die Filialen reagierten unterschiedlich. Manche haben weiter offen mit der ausschließlichen
Möglichkeit der Barzahlung. Rechnungen werden dabei manuell erstellt. Andere wie z.B. die Filiale in Graz mussten bis auf unbestimmte Zeit
schließen.

Komplett lahmgelegt ist durch den Angriff der Bestell- und Zustell-Bereich, der in den letzten Jahren ein riesiges Wachstum erfahren hat. Unzählige Gastronomen sind dabei von den streng vorgeplanten Lieferketten des Großhandels abhängig. So erreichten uns zum Beispiel bereits Nachrichten von mehreren Hotels und Gasthäusern aus Kärnten, die auf die Lieferketten angewiesen sind.

Die Anschläge gehen weiter. Entweder Europa stellt den NS2 Urheber oder sie gibt auf. Ich sehe keine dritte Alternative. JJ

16.10.2022

08:39 | exxpress: Brisante Enthüllung: Britische Agenten planten den Anschlag auf die Krim-Brücke!

".... The Grayzone berichtet von einer Präsentation aus dem April 2022. Diese soll für hochrangige britische Geheimdienstmitarbeiter erstellt worden sein. Auf Ausschnitten daraus wird deutlich, dass ein ausgeklügelter Plan zur Sprengung der Krim-Brücke unter Beteiligung speziell ausgebildeter ukrainischer Soldaten ausgearbeitet wurde."

Die westliche Wertegemeinschaft bei ihrer Arbeit. HP

15.10.2022

10:05 | heise:  Nord Stream 1 und 2: Schweden behält Untersuchungsergebnisse für sich

Schweden will Untersuchungsergebnisse zu den Pipelines Nord Stream 1 und 2 nicht mit anderen Staaten teilen. Damit bleibt die Sabotage im Meer rätselhaft.

Des Rätsel Lösung: Es war der gefürchtete Armee-Geheimdienst von San Marino. HP

17:30 | Die US-Korrespondentin
NORD STREAM 2 LECK ist riesiges Loch - Schreckliche Schäden gigantischen Ausmaßes.
Könnte es sein, dass NS2 nicht gesprengt wurde und wir wieder einmal belogen wurden? Zumindest gibt es, lt. Video, keinerlei seismologische Daten in der Region im Zeitraum vor, während und nach dem Datum der NS2 Sprengung.

19:35 | Monaco
lt. glaubhaften US-Geheimdienstinformationen, durchbohrten div. U-Boote bei Schleichfahrt, die Twin-Nord-Streams.....die Attentäter aus einem Schurkenstaat kaperten die U-Boote......ihre Pässe wurden bereits in Haifischmägen aufgespürt......so war´s und nicht anders.......

14.10.2022

13:30 | mandiner.hu: Viktor Orbán: Sanktionen wurden auf undemokratische Weise eingeführt, sie wurden von Brüsseler Bürokraten beschlossen

Der Premierminister sprach am Freitagmorgen auch über Inflation, Energiepreise und die Explosion von Gaspipelines. Der Premierminister sagte zu Beginn des Gesprächs, dass es Menschen gibt, die über die Notwendigkeit sprechen, den Krieg zu gewinnen, während Ungarn befürwortet einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen".

Viktor Orbán erwähnte auch, dass es ein „Friedenslager“ gibt, zu dessen Mitgliedern Papst Franziskus und Kissinger gehören. Laut dem Ministerpräsidenten werde die Stimme derer, die Frieden erreichen wollen, immer lauter, was auch wirtschaftliche Entlastung bringen würde. Wie er es ausdrückte: Solange der Krieg andauert und der Westen mit Sanktionen reagiert, werden weder die Inflation noch die Energiepreise sinken.“

Viktor Orbán sagte, dass die Tatsache, dass Gaspipelines gesprengt wurden, eine ernste Angelegenheit sei. Dies seien terroristische Akte und die daran beteiligten Staaten seien terroristische Staaten, fügte er hinzu. „Sie sagen mir nicht, dass sie nicht sagen können, was passiert ist“, sagte der Premierminister und fügte dann hinzu: „Aber das ist die Sache der großen Jungs, und dann werden sie untersuchen, wie die Situation ist“ , sagte er.

"Wichtig ist uns, dass „die letzte Hochleistungspipeline, die russisches Gas aus dem Süden nach Europa, einschließlich Ungarn, bringt, die türkische Pipeline ist. Damit beliefern wir Ungarn. Ich möchte klarstellen, dass sowohl Ungarn als auch Serbien es als Terroranschlag betrachten werden, wenn jemand es in die Luft jagt oder es außer Betrieb setzt, und wir werden trotzdem dagegen vorgehen", erklärte der Ministerpräsident.

Angeblich sagte Orban in diesem Interview auch folgendes: " Ich habe auch den (EU-)Premierministern gesagt, dass die Sabotage von Pipelines ein Terrorakt ist. Jede Nation, die solche Aktionen unterstützt, ist eine terroristische Nation. Ich kaufe ihnen nicht ab, dass sie (der Westen) nicht wissen, wer es getan hat. Ungarn lässt sich nicht so leicht täuschen. Ich habe deutlich gemacht, dass wir jeden, der den Turkstream (aus dem das ungarische Gas kommt) in die Luft sprengt, als Terroristen konfrontieren werden.

Das vollständige Interview ist in ungarisch unter dem Artikel zu finden. EU und die NATO sind klar gespalten, Ungarn stellt sich Serbien zur Seite und würde den Urheber eines Anschlags auf Turkstream konfrontieren. Er nimmt in Kauf, dass dies die USA sein könnte. Die Zeiten für Ungarn könnte in nahe Zukunft schweirig werden. JJ

14:27 | Leser-Kommentar
Werter JJ - was ist heutezutage nicht schwierig ? Orban ist sich sicherlich bewussst, was er tut. Vielmehr zeigt es indirekt, das Urgarn immer offensichtlicher eine Seite wählt ? Das lässt den Schuss zu, das sich in nächster Zeit, sagen wir auf ein Jahr - sich viel wandeln wird und strukturieren. Vor allem wenn der Mangel und die poltische Uneinsichtigkeit sind ändern. Wenn das so weiter geht, kann dann sagen - "Nichts ist unmöglich" ? Manche sagen Chaos dazu, aus dem sich etwas anderes manifestieren wird.

 

12:14 | reuters: Russia says several arrested in foiled attack on TurkStream pipeline - Interfax

Der Kreml teilte am Donnerstag mit, dass bei einem vereitelten Anschlag auf die TurkStream-Gaspipeline auf russischem Territorium mehrere Personen festgenommen worden seien, wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtete.

Es wäre schon sehr merkwürdig, wenn diese Gruppe für einen anderen Auftraggeber tätig wäre als die Nordstream-Sprenger. Das Ziel, die Verunmöglichung der Versorgung Europas mit russischem Gas, liegt auf der Hand. (Natürlich sollte man nie ausschließen, dass es sich bei den diversen Vorkommnissen auch zum Teil um Ablenkungsmanöver handelt. Geheimdienste aller Couleur sind Meister des Tarnen, Täuschens und Vernebelns.) AÖ

07:37 | zaklinastic: Bundesregierung geht bei Nord-Stream-Lecks von Anschlag durch einen Staat aus

„Anhand des zeitlichen Abstands von exakt 17 Stunden zwischen den Explosionen am Montag, dem 26. September 2022, schließt das Militärische Nachrichtenwesen der Bundeswehr eine zeitgleiche technische Fehlfunktion nahezu aus. Die Bundesregierung geht daher von einer gezielten Sabotage der Pipelines Nord Stream 1 und 2 aus, wahrscheinlich durch staatliche Akteure“, berichtet Zaklin Nastić, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Verteidigungsausschuss des Bundestags, aus der Antwort auf eine Frage an die Bundesregierung. Nastić weiter:

„Unter Verweis auf mögliche Konflikte mit den Interessen verbündeter Staaten bzw. deren Geheimdiensten, die so genannte Third-Party-Rule, verweigert die Bundesregierung alle weiteren Informationen. 

Wenn die Regierung davon ausgeht, dass ein Bekanntwerden ihrer Informationen zu einer Störung der wechselseitigen Vertrauensgrundlage mit Alliierten führen oder den Schutz deutscher Interessen im Ausland beeinträchtigen könnte, dann muss das Parlament umso dringender einbezogen werden. Es handelt sich um einen schweren Angriff auf die Souveränität der Bundesrepublik. In dieser ernsten Lage müssen die Abgeordneten einbezogen werden.“

Die Leseratte 
Eine Linken-Abgeordnete beklagt sich, dass die Bundesregierung das Parlament nicht mit einbezieht. Sie verweigert die Herausgabe von Geheimdienstinformationen mit Hinweis auf die sog. Third-Party-Rule. Jetzt dürfen wir mal alle raten, was da verheimlicht werden soll - und welcher Dienst nicht möchte, dass gewisse Informationen rauskommen. Anders gesagt: Die Bundesregierung weiß es und darf es nicht sagen! Wie soll dann bitte das Parlament die Geheimdienste kontrollieren?

Dieser Anschlag könnte zu einem Bumerang für die USA und die NATO werden. Die Bundesregierung bestätigt, dass es ein Angriff eines Staates war, nennt aber den Urheber nicht, um die Interessen ihrer Verbündeten zu schützen. Der Beweis ist nicht erbracht, dass die USA diesen Anschlag verübt haben. Aber viele werden diesen Schluss ziehen. Und viele werden den Schluss ziehen, dass Deutschland kein souveräner Staat ist. Mit der Zerstörung von Deutschlands Energie-Infrastruktur ist die Katze aus dem Sack. JJ

10:09 | Leser-Kommentare
(1) Um Himmels Willen, 17 Stunden, was werden wir da aus der „Q-Ecke“ wieder zu hören bekommen. Macht euch Bereit, der Heiland kommt…😂😂😂😂😂(tschuldigung, konnt ich mir jetzt nicht verkneifen)

(2) Der Ostfriese: … Vertrauensgrundlage verbündeter Staaten??? ... deren Störung? Unsere „Verbündeten“ haben uns den Krieg erklärt – oder etwa nicht? Haben wir einen Friedensvertrag mit auch nur einem einzigen der damals rund einhundert Feindstaaten des 2. Weltkriegs? Ist dieser Vorfall nicht die Wiederaufnahme von Kriegshandlungen? Was gibt es denn an noch wertvolleren Interessen Deutschlands im Ausland als unsere Energieversorgung? Wie ein preußischer Kaiser schon inhaltlich gesagt hat – das Parlament (also in diesem Fall der Bundestag) ist nichts anderes als eine „Laberbude“. No business is like showbusiness. Wir sollten die Abgeordneten durch batteriebetriebene Klatschhäschen ersetzen, die brauchen nur regelmäßig neue Batterien (die von D. - damit sie länger durchhalten!). Wahrscheinlich werden aber kaum neue Untertanen hinzukommen, die durch das nicht einbeziehen des Bundestages darauf kommen werden, wie hier was wo und wann abläuft. Es wird ausreichen, ihnen zu erklären, das wir deutschen in ewiger Schuld stehen und man sich nicht so kritisch gegenüber „Freunden“ verhalten darf!

13.10.2022

19:23 | Leser-Zuschrift: Geplante Lauterbach-Entführung: Frau wegen Terrorverdachts festgenommen

eine "terroristische" Gruppe hat wohl die Entführung von Karl Lauterbach geplant. Die Entführung wurde aber vereitelt. Es sollte damit ein Bürgerkrieg (??) ausgelöst werden. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/lauterbach-geplante-entfuehrung-verhaftung-100.html

Sorry, aber wer glaubt denn so etwas noch...!? Hat die Faeser ihre Praktikanten im Amt, gar  den Staatsschutz nimmer unter Kontrolle!? Oder muss Herr L. nun schön langsam aus dem Spiel genommen werden, da er sich vermehrt als Wundschuh für die Partei erwiesen hat!? Das einzig logische Entführungsmotiv wäre eine Lösegeldforderung an Pfizer, Biontec&Co zu richten, damit sie ihren Top-Lobbyisten wieder in Charge bekommen... Bürgerkrieg wegen Lauterbach - echt geil. OF

10:30 | friedrich: Es ESKALIERT immer mehr: Krimbrücke, Nordstream - droht eine False Flag Aktion?

Die Ereignisse überschlagen sich und statt De-Eskalation sehen wir immer mehr Eskalation: Anschlag auf Nord Stream, Angriff auf die Krimbrücke, Vergeltungsangriffe auf Kiev, die Forderung nach einem atomaren Präventivschlag usw. Heute stellen wir die Frage: Cui bono? Wem nutzt es und wer hat die Nord Stream Pipelines gesprengt?

12.10.2022

16:32 | Die Leseratte: Beteiligungsbeweis

Die Briten haben wirklich ihre dreckigen Pfoten in allem drin. Während Johnson den Fortgang der Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland verhindert hat, wurde in London gleichzeitig vom Geheimdienst ein Dossier ausgearbeitet, wie man die Krimbrücke sprengen könnte. Der Plot ist dann nicht so ausgeführt worden wie geplant (war wohl zu aufwendig), aber es hat immerhin ein Anschlag stattgefunden und es ist nun bewiesen, dass die Briten zumindest beteiligt waren.

https://uncutnews.ch/entlarvt-bevor-die-ukraine-die-bruecke-von-kertsch-in-die-luft-sprengte-wurde-dies-bereits-von-britischen-spionen-geplant/

Die letzten tragischen Aufbäumversuche, bevor das Empire endgültig in der Versenkung verschwindet...!? 150 Jahre Imperialismus und Einfluß am Kontinent wären eh längst genug. OF

16:43 | Leser-Kommentar
Hmm dann würde jetzt der Irli mit seinem Kastl ins Meer wieder passen, wenn das stimmt. So würde - gemäss Irli - England vollständig im Meer versinken. Muss erst mal noch Popcorn machen gehen. Ironie off...

Irli (sprachlich) neu denken, dann könnt der eine oder andere Punkt schon Sinn ergeben...!? OF

12:04 | bild: Leck an Öl-Pipeline „Druschba“ in Maisfeld entdeckt

In Polen ist ein Leck an der Pipeline „Druschba“ entdeckt worden, durch die Öl aus Russland nach Europa fließt. „Die Ursache für das Leck in der Druschba-Pipeline wird derzeit untersucht. Bislang gibt es keine Hinweise auf die Ursache des Ausfalls. Alle Hypothesen sind möglich“, schrieb der Sprecher des Koordinators der Geheimdienste, Stanislaw Zaryn, auf Twitter.

Alles nur ein Zufall, bitte gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen. Und wie sehr die Sabotage an NS1 und NS2 medial niedrig gehalten wird, sagt eh mehr als hunderte Wortmeldungen, die man bei einem Anschlag dieser Tragweite erwarten würde. AÖ

11.10.2022

19:10 | Die Leseratte: Ermittlungsausschluß

Im Grunde völlig egal, was ein Staatsanwalt ermittelt, solange die Ergebnisse nicht publik werden. Die Schweden mauern einfach und verweigern Russland die Ergebnisse ihrer Untersuchungen. Der selbsternannte "Wertewesten" tritt seine eigenen Regeln täglich mehr mit Füßen und erwartet trotzdem Respekt vom Rest der Welt? Angeblich will man den Russen durchaus gestatten, selbst nachzusehen (nachdem man ordentlich "aufgewischt" hat). Es ist klar, dass der Anschlag nicht ohne Wissen der Schweden und Dänen erfolgt ist, schon um sicherzugehen, dass die den "Wumms" nicht falsch interpretieren und evtl. "falsch" reagieren. Das anhaltende dröhnende Schweigen der Bundesregierung ist ebenfalls entlarvend. Auch die ausgebliebene Antwort auf das Angebot Russlands, die zweite (unbeschädigte) Leitung von NS2 zu nutzen.

http://www.russland.news/schweden-schliesst-russland-von-untersuchung-des-nord-stream-bombenanschlags-aus/

Und als kleines Dankeschön gibt's dann wohl die Nato-Mitgliedschaft für die Schweden zum Vorzugspreis, sofern sich der Erdo gnädig stimmen läßt...!? OF

19:45 | Leser-Kommentar
https://www.euractiv.de/section/eu-aussenpolitik/news/orban-vertagt-ratifizierung-des-nato-beitritts-von-schweden-und-finnland/,
"Zusammen mit Ungarn ist die Türkei der einzige NATO-Mitgliedstaat, der den Beitritt der beiden Länder zum Militärbündnis noch nicht ratifiziert hat, berichtete Telex. ... Die Presseabteilung des Parlaments hatte Telex zuvor mitgeteilt, dass die Abstimmung über die NATO-Mitgliedschaft der beiden nordischen Länder auf der Parlamentsagenda für Herbst stehe, ohne jedoch zu verraten, wann genau sie stattfinden würde."
Nicht nur der Erdogan Recep Tayyip, auch der Orban Viktor verzögert die bunte skandinafinnische OTAN-Erweiterung. Der Herbst kann lang werden. Vielleicht benennen sie ja in Sockholm irgendwann einmal einen Platz nach Orban, weil er dem Land einen Konflikt mit den Russen durch die Nicht-ratifizierung erspart hat.

10:21 | robinmg: Erik Ollsen ist tot

Wer war Erik Ollsen? Nun, er war der leitende Ermittler für den Nordstream-Anschlag....
Der Tweet lautet: Olsen, zu Hause gefunden. Bienenstich als Todesursache, innerhalb weniger Stunden eingeäschert. Zuständig für die Untersuchung der Nordstream-Sabotage. Lassen Sie mich das wiederholen: Der leitende Ermittler der Nordstream-Pipeline-Sabotage ist gerade an einem Bienenstich gestorben und wurde innerhalb weniger Stunden eingeäschert. ‼️‼️‼️
Klingt das glaubwürdig?

12:00 | Riesling zum Leser-Kommentar von 10:21
Werter Leser, 
seit einigen Tagen geistert der immergleiche Twitterscreenshot durch die sozialen Medien - ohne Quellen und ohne Belege. In diesem Tweet ist folgender Artikel verlinkt. In diesem Artikel findet sich jedoch keinerlei Erwähnung eines Herrn Olsen oder Ollsen. Daher ist große Skepsis am Wahrheitsgehalt dieser Meldung angebracht. Außerdem: Wieso muss er schnell eingeäschert werden, wenn er schon tot ist? Das ergibt keinen Sinn. Sehr wahrscheinlich handelt es sich daher um eine gezielte Falschinformationen.

16:54 | Der Ostfriese
Herr Ollsen hatte bestimmt die neue hochinfektiöse Covid 19-abc1-666-xyz Variante in sich. Da muß, aus Seuchenschutzgründen, sofort gehandelt werden! Das mit dem Bienenstich wird nur erzählt, um die skandinavische Bevölkerung nicht in Panik zu versetzen.;-)
Warum kann es zu einem provozierten Todesfall kommen? Wie schon ein Chinese - Mao hieß er glaube ich - sagte: bestrafen einen um einhundert in ihre Schranken zu weisen. Jeder der mit diesem Fall betraut ist, oder betraut werden wird, wird wissen, das ihm das gleiche Schicksal ereilen wird, wenn er zu „falschen Ergebnissen“ kommen sollte.

19:16 | Monaco
bei zu viel Gier kann man schon an einem Bienenstich versterben, auch an einem Quarktascherl.....bevorzugt gestorben wird an einem ´Amerikaner´.....aber gar nie nicht an einem Punschkrapferl......jo eh......

19:31 | Leser-Kommentar
Gestern Abend schlief ich zum ersten mal mit meiner neuen Freundin.
Heute Morgen rief sie an und erzählte mir, das sie vor einer Stunde entbunden hat.
Weiß nicht so recht ob ich ihr das glauben soll💁

09:30 | Welt Interview:  Ex-Bnd-Chef zu Pipeline-Lecks: „Diese Anschläge sind von Staaten gesponsert“ 

August Hanning, ehemaliger Chef des Bundesnachrichtendienstes, ist zuversichtlich, „dass man entdecken wird, wer der Urheber gewesen ist“.

"diese Anschläge und offenkundig handelt es sich um Anschläge, sind aus meiner Sicht ganz offenkundig von Staaten
gesponsert, wie wir sagen im Fachjargon. Also da waren Staaten am Werk, die unter größter Geheimhaltung vorgegangen sind und offenbar ja auch mit Erfolg. Das sollte uns ja nachdenklich stimmen für unsere ganze kritische Infrastruktur.

Motive haben viele. Natürlich denkt man an die Ukraine... Polen hat den Briss der Pipeline gefordert, Russland ist in Schiedsgerichtsverfahren,
es könnte sein, dass sie ein Interesse haben, ...um Schadensersatzansprüchen vorzubeugen,  die Amerikaner haben sich auch sehr kritisch
dazu geäußert.  Also kurzum, es gibt schon Verdächtige, aber ich wäre sehr vorsichtig mit Spekulationen. Ich bin aber eigentlich zuversichtlich, dass man entdecken wird, wer hier wirklich der Urheber gewesen ist und dann auch die nötigen Konsequenzen daraus ziehen."

Als Ergänzung zum Artikel von 08:57 dieses Interview mit August Hanning, ehemaliger Chef des BND. Wer europäische Geschichte kennt, weiß, das der BND aus einer Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Geheimdienst Fremde Heere Ost und der CIA Ende der 1940er Jahre entstand. Der BND war demnach mit Osteuropa, sicherlich auch mit der Ukraine und mit den USA eng verbunden. 

Es ist daher bemerkenswert, dass Herr Hanning neben dem notwendigen Hinweis auf Russland sowohl die Ukraine und die USA als mögliche Urheber nennt, zwei der engsten Partner des BND. Bemerkenswert auch die Offenheit, mit der er die Problematik bespricht und seine Zuversicht, "die nötigen Konsequenzen daraus zu ziehen".

Ausländer könnten angesichts der Diskrepanz zwischen dem Ausmaß des wirtschaftlichen Desasters dieses Attentats und der scheinbar emotionlose Kühle, mit der Herr Hanning und die beiden Journalisten diesen Angriff auf Deutschlands kritische Infrastruktur besprechen, den Schluß ziehen, dass den Deutschen alles wurscht ist und dass man mit ihnen machen kann, was man will. Gerade die theatralisch aufbrausenden Amerikaner könnten leicht diesen Schluß ziehen. Unvorstellbar dass Amerikaner  mit dieser Nüchternheit in einem Fernsehstudio den Vorfall 9/11 hätten so besprochen.

Das wäre womöglich ein Trugschluß. Zwar wissen wir seit Merkel, dass die Handys der deutschen Regierungsmitglieder abgehört werden und auch die deutsche Industrie wird vom US Justizministerium überwacht (gestern hat RI ein Link dazu gebracht). Aber vielleicht ist eine Diskussion irgendwo innerhalb der deutschen Führungselite über die "nötigen Konsequenzen" im Gange? Wenn ja, dann wird sie bald zu Ergebnissen führen müssen, ist der Schaden abzuwenden. JJ

11:30 | Leser-Kommentar
Der Ex Bnd.Chef spicht von Staaten. Also Mehrzahl - gleichzeitig faselt er von höchter Geheimhaltung.?! Das Storyborad wird immer mieser. Ob nun Brücke oder Leitungen - die stehen inzwischen alle irgendwie auf dem Schlauch. Wie erwachsene infanfantile Kinder, die über das Spiel das sie treiben, inzwischen vollkommen überfordert sind ? Die Frage, was kann man verlieren und dient es mir.
Wird gar nicht mehjr gestellt. Vielleicht ist nicht mehr wichtig, weil dass Target ist - sich von der Erde zu fegen. Um durch Reduktion eine NWO zu erschaffen. Die heisst, es ist Zeit für die Himmelstreppe. Und wenn wir aufgestiegen sind, bilden wir eine Stuhkreis, diskutieren Sache, X tausende Jahre und wenn uns das zu Langweilig wird. Laden wir uns wieder runter und lassen, das "Spiel" wieder von neuen beginnen ? Denn wir lieben das Muster Wiederholung. Stirb und rotiere ?! Um ja keine Bewusstheits-Erhöhung zu bekommen...


08:57
 | thecradle: Who profits from Pipeline Terror?

Der Krieg der Wirtschaftskorridore hat Neuland betreten: Pipeline-Terror. Eine ausgeklügelte Militäroperation - die eine umfassende Planung erforderte, an der möglicherweise mehrere Akteure beteiligt waren - sprengte diese Woche vier separate Abschnitte der Gaspipelines Nord Stream (NS) und Nord Stream 2 (NS2) in den flachen Gewässern der dänischen Meerenge in der Ostsee nahe der Insel Bornholm.

Diplomatische Quellen bestätigen, dass Berlin und Moskau an geheimen Verhandlungen zur Lösung der NS- und NS2-Problematik beteiligt waren. Sie mussten also unbedingt gestoppt werden. Aus geopolitischer Sicht ist derjenige, der das Motiv hatte, eine Einigung zu verhindern, einem möglichen Bündnis zwischen Deutschland, Russland und China abgeneigt, das sich am Horizont abzeichnet.

Die Hypothese konzentriert sich auf die polnische Marine und die Spezialeinheiten als physische Täter, amerikanische Planung und technische Unterstützung und die Hilfe des dänischen und schwedischen Militärs (unvermeidlich, wenn man bedenkt, dass dies sehr nahe an ihren Hoheitsgewässern geschah, auch wenn es in internationalen Gewässern stattfand).

Diese Hypothese passt perfekt zu einem Gespräch mit einer hochrangigen deutschen Geheimdienstquelle, die gegenüber The Cradle erklärte, der Bundesnachrichtendienst (BND) sei "wütend", weil "er nicht eingeweiht war". Natürlich nicht. Wenn die Hypothese stimmt, war dies eine eindeutig antideutsche Operation, die das Potenzial hatte, sich zu einem NATO-internen Krieg auszuweiten.

Dies ist eine Kriegserklärung an Deutschland und an die Unternehmen und Bürger der EU - nicht an den kafkaesken Eurokratenapparat in Brüssel. Lassen Sie sich nicht täuschen: Die NATO hat in Brüssel das Sagen, nicht die Chefin der Europäischen Kommission (EK) und rabiate Russenhasserin Ursula von der Leyen, die nur eine niedere Handlangerin des Finanzkapitalismus ist.

Es ist kein Wunder, dass die Deutschen absolut still sind; niemand aus der deutschen Regierung hat bisher etwas Substanzielles gesagt.

Eine neue These und eine umfassende Analyse von Pepe Escobar. Das Schweigen der deutschen Führung ist in der Tat bemerkenswert. JJ

10:20 | Leser-Kommentar
Bei jeder Fragestelklung eignet sich das Prinzip von Ockhams Rasiermesser, also die möglichst die einfachste Lösung zu suchen. Mit der Sprengung wurde der Regierung das gewaltige Protestpotential vom Hals geschafft, denn wenn es kein Gas mehr gibt, verpufft das Geschrei. Die Sprengung war also ein Geschenk des Himmels. Es ist die gleiche Strategie, wie sie Cortez in Mexiko anwendete, um seine zaghaften Männer zum Kampf zu zwingen. Damals ließ er die Schiffe niederbrennen um den Protest zu ersticken. Die Sprengung diente hier mehreren Akteueren, die nun alle satt daran verdienen. Mitwisser sind hier auch Mittäter und die sind sie seit dem 9/11.

10.10.2022

16:51 | sna: Nach Explosionen an Nord-Stream-Pipelines: Bundespolizei startet Untersuchung

Nach den Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines Ende September hat die Bundespolizei gemeinsam mit der Bundeswehr eine Aufklärungsmission zu dem Vorfall gestartet. Das berichten die Sender WDR und NDR unter Verweis auf ein Schreiben des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss des Bundestages.
Demnach hat sich Dieter Romann, der Präsident der Bundespolizei, in der vergangenen Woche an die Bundeswehr gewandt, um Unterstützung bei der „Gewinnung eines Lagebildes zu den Beschädigungen an den Ostseepipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2“ zu bekommen. Das Amtshilfeersuchen sei gebilligt worden.
Am Freitag sind nun zwei Schiffe der deutschen Marine, ein Minenjagdboot und ein Mehrzweckboot, von den Stützpunkten Kiel und Eckernförde auf die Pipelines in der Nähe der dänischen Insel Bornholm zugesteuert. Taucher der Polizei sollen Aufnahmen der Beschädigungen an den Pipelines machen, welche später für Untersuchungszwecke dienen werden.

Bevor allerdings strafrechtlich ermittelt werden kann, muss der Generalbundesanwalt seine Zustimmung erteilen, wie Bundesjustizminister Marco Buschmann erklärte. In dem Fall handle es sich um eine „verfassungsfeindliche Sabotage mit Auswirkungen auf Deutschland“.

https://snanews.de/20221009/bundespolizei-untersucht-5843005.html

Die Kleine Rebellin
Vielleicht habe ich es übersehen, dass eine deutsche Untersuchung zu den Nordstreamexplosionen in Arbeit ist. Ob der Generalbundesanwalt seine Zustimmung gibt, ist noch offen. Vielleicht sieht er es nicht als verfassunfsfeindliche Sabotage.

In einem der bestüberwachtesten Gebiete...!? Die Befeundeten bräuchten doch bloß die Kameraaufnahmen tauschen bzw. wissen's doch eh wohl, was Sache ist!? Wie bei Merkels damaliger  Handyüberwachung - ...spionieren unter Freuden geht gar nicht, und ...!? Lächerliches Schauspiel. OF

20:09 | Leser-Kommentar
Nord-Stream - NATO Sprengkörper
Bei der Nord Stream ist es schon mal bereits zu einem Vorfall mit Nato-Sprengkörpern gekommen

Am 6. November im Jahr 2015 wurde bei der Inspektion der Gaspipeline ein Unterwasser-Minenzerstörer ("Seafox") zwischen den Pipelines gefunden, wegen laut NATO „während der Übungen verloren gegangenen“ Sprengkörpern, erinnerte Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow.
Schwedische Streitkräfte entfernten und entsicherten den Sprengkörper damals, der genau zufällig bei den Pipelines "verloren ging".
Der Gastransport, der damals wegen dieses Zwischenfalles gestoppt worden war, wurde danach wieder aufgenommen.

Video: TASS/Ruptly
https://t.me/russlandsdeutsche/11869

12:28 | bild: Blackout auf Bornholm

Plötzlich ging auf der dänischen Insel Bornholm nichts mehr!Seit 7.50 Uhr stand auf der Ostsee-Insel nach einem Stromausfall alles still, wie die dänische Zeitung Ekstra Bladet berichtet. Alle Bereiche der Insel waren betroffen. Um 8:35 Uhr teilte Bornholms Energieversorgung BEOF mit, dass ein Kabelbruch zwischen diesem schwedischen Festland und der dänischen Ostsee-Insel vorliegt.

Man sollte jedenfalls die Untersuchungen abwarten, vielleicht war es auch nur ein Ermüdungsbruch. Wundern dürfen sich die Nato-Staaten aber nicht, wenn es zu einer Zunahme von Sabotageakten käme, so wie auch jener am Samstag gegen die Deutsche Bahn. Krieg ist kein Spiel und keine Einbahnstraße. Ich fürchte, das werden die Kriegsjubler im Westen bald zu spüren bekommen, und damit meine ich nicht nur die kalten Wohnungen. Wer leichtfertig mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen. AÖ

08:10 | bitchute: Ukrainische Kämpfer verweigern weitere Befehlsausführung

Angeblich gestehen in diesem Video Kämpfer gestehen, auf Befehl hin Zivilisten, sogar Frauen und Kinder zu töten und verweigern weitere Befehlsausführung.. "Im Dorf - alle erschießen", soll der Befehl an ukrainische Soldaten der 25. AFU-Brigade während eines der Gefechte gelautet haben. Nach eigenen Angaben töteten sie Zivilisten, sogar Frauen und Kinder, und warfen Granaten in Keller, in denen sich Menschen versteckt hielten.

Da ich nicht ukrainisch spreche, kann ich den Wahrheitsgehalt obiger Zusammenfassung nicht bestätigen. Es wäre aber zu wünschen, dass Ukrainische Soldaten solche Befehle verweigern. Was sagt das über die russische Armeeführung aus, dass sie zuerst  Gebiete "befreit", mit russo-philen Zivilisten zusammenarbeitet, um sich dann irgendwann zurückzuziehen und eben diese Zivilsten wehrlos ihrem Schicksal zu überlassen? JJ

08:05 | wb: “Erschießen sie wie Schweine”: Selenski-Regime macht Jagd auf Zivilisten

Während sich der Westen in Jubelmeldungen über kleine Gebietsgewinne der ukrainischen Streitkräfte ergeht, rächen sich die Häscher des Selenski-Regimes beinhart an der Zivilbevölkerung. All jene, welche sie in den eroberten Orten verdächtigen, mit den Russen zusammengearbeitet zu haben, werden abgeknallt. Das verlautbarte nicht etwa ein Freischärler des berüchtigten, radikalen “Asow”-Bataillons, sondern mit Anton Geraschenko ein aktueller ukrainischer Regierungsberater und ehemaliger Vize-Innenminister des Landes!

“Jagen und erschießen sie wie Schweine”
“Wir jagen sie und erschießen sie wie Schweine”: Mit diesen Worten zitiert die Grazer “Tagesstimme” unter Berufung auf britische Medien den Berater des Selenski-Regimes. Die Rede ist von einer erbarmungslosen Jagd auf “Kollaborateure”. Man macht dabei im wahrsten Sinne des Wortes keine Gefangenen: “Ihr Leben wird nicht vom Gesetz geschützt.” Wer sich also mit der russischen Armee arrangierte oder deren Ankunft gar begrüßte, landet auf einer Todesliste und ist Freiwild für die Rachegelüste der ukrainischen Armee.

Man vergleiche dieses Verhalten mit dem Verhalten der russischen Armee gegenüber dem Ehepaar, das den Russen von Nachbarn als "Ukraine-freundlich" denunziert wurde (Medien heute 07:48). Die britischen Medien zeigen Verständnis für die Racheakten der Ukrainer. Eine schöne Gesellschaft. JJ

08:01 | Im Dorf Welikaja Alexandrowka im Norden des Gebiets Cherson haben ukrainische Soldaten 16 Zivilisten erschossen.

Dies meldete der stellvertretende Verwaltungschef der Region Kirill Stremousow. Er berichtete der Nachrichtenagentur RIA Nowosti:
"Soeben kam die Meldung, dass in Welikaja Alexandrowka vor den Augen eines Zeugen 16 Zivilisten erschossen wurden. Es wurden wahllos Leute gefasst und erschossen – Männer, Frauen, egal. Dies geschah vor den Augen eines Zeugen, er hat es selbst gesehen."
Das Dorf Welikaja Alexandrowka liegt in einer Pufferzone und wurde nach Stremousows Angaben jüngst von ukrainischen Streitkräften besetzt.
In den sozialen Netzwerken kursiert inzwischen ein Video, das vermutlich eine der Erschießungen zeigt.

Das Video wurde mitgeschickt und ich habe es gesehen. Egal, wer das Opfer war, nach der ersten Salve ist er aus dem Klo herausgerannt und wurde dann am Boden hingerichtet. Das ist auch nicht Folter, sondern Mord. JJ

07:25 | wb: Zugfunk-Kabel durchgeschnitten: Anschlag auf deutschen Bahnverkehr

Nur zwei Wochen nach dem mutmaßlichen Staatsterror auf “Nord Stream” – eine US-Beteiligung gilt als denkbar – sucht der nächste Anschlag auf die kritische Infrastruktur Deutschland heim. Unzählige Personen, die auf regierungskritische Proteste in Hamburg und Berlin reisen wollten, steckten in Bahnhöfen fest. Die Suche nach den Verantwortlichen läuft, die Sicherheitsbehörden haben die Ermittlungen übernommen.

Wie FDP-Verkehrsminister Volker Wissing erklärte, wurden GSM-R-Kabel an zwei Stellen “vorsätzlich” durchschnitten. Diese sind für den Funkverkehr der Bahn notwendig, aus diesem Grund war der auch der ganze Fernverkehr betroffen. Auch eine Bahn-Sprecherin sprach von “Sabotage”. Am Samstagvormittag musste daher der Zugsverkehr in Norddeutschland für etwa drei Stunden eingestellt werden.

Auch wenn es keinen HInweis gibt, dass Russland dafür verantwortlich war, man sieht, dass mit dem Anschlag auf NS2 ein Tabu gebrochen wurde. Jetzt ist zivile Infrastruktur gefährdet und nicht flächendeckend zu schützen. JJ

10:52 | Leser-Kommentar
Der Anschlag auf die Bahn dürfte linker Staatsterror gewesen sein, um den Demotouristen an diesem Tag eins auszuwischen. Dafür habe ich aus Sicht der Bolschewisten Verständnis. Ich verstehe eher nicht, dass man immer noch gern mit der Maskenbahn fährt, sogar Umleitungen in überfüllten Zügen. Das, was ich vermisse vom deutschen Volk, sind die Sofortantworten, die diese Regierung bräuchte. Antworten vor Ort, nicht auf einer Demo am freien Tag im fernen Berlin.
Wenn ich Lokführer wäre, würde ich schonmal keine Maskierten fahren und sofort die Arbeit niederlegen. Auch als Supermarktleiter, der den Auftrag bekommt, Corona-Maßnahmen umzusetzen, wäre ich sofort am Telefon, würde den Verantwortlichen mitteilen, dass ich noch eine Stunde im Laden bin und bis dahin wissen will, wem ich den Schlüssel übergeben soll.
Ich sollte einmal eine Betriebsausfahrt mit dem Bus und mit Maske im Bus mitmachen, um den Leipziger Zoo zu besuchen, wo man Tiere sieht, die zumindest so frei sind, keine Maske tragen zu müssen. Das habe ich sofort abgelehnt und als man mir Vorhaltungen machte, habe ich diesem Affenhaufen gekündigt.

08.10.2022

16:22 | ard: Sabotage ist Grund für Zugausfälle

Die Ausfälle im Zugverkehr in Norddeutschland gehen auf Sabotage an Kabeln zurück. Verkehrsminister Wissing sprach von einer "eindeutig vorsätzlichen Tat". Die Bundespolizei nannte als Tatorte Berlin und Nordrhein-Westfalen.

Der Süddeutsche Piefke
Die Deutsche Bunte Bahn meldet Zugausfälle in Norddeutschland und führt das ganze inzwischen auf Sabotage zurück. Interessant wäre vor allem, WER diese Sabotage durchgeführt hat und wahrscheinlich noch interessanter WARUM.

Ganz zufällig hatte die AFD für heute zu einer Großkundgebung vor dem Reichstag mit anschließendem Demonstartionszug durch Berlin angemeldet. Ich habe die Live-Übertragung von Berlin Online TV bis jetzt verfolgt und traue mich zu sagen, dass dort trotz bewußter Störung der Anreise durch wen auch immer mehrere 10,000 auf der Strasse sind. Es wäre mehr als interessant zu erfahren, wieviele allein durch die Bahn nicht anreisen konnten.

Noch eine Fußnote: Vom letzten Freitag bis Mittwoch abend war ich selbst in Berlin - und es war mehr als auffällig, wieviele zT tatsächlich unnütze Verkehrsbehinderungen in der Stadt bestehen - als Beispiel soll die Reduzierung einer vierspurigen Straße auf zwei Spuren im Wedding angeführt werden - weil angeblich ein Radweg gebaut wird. Sichtbare Bauarbeiten Fehlanzeige. Das sorgte übrigens dafür, daß sich die Wegezeit zum Hauptbahnhof verdoppelte und mehrere erhebliche Umwege gefahren werden mußten. Vorletzte Woche erzählten mir meine Gastgeber von Tagelanger Sperrung des Tegeler Tunnels - vorsätzliche Einschränkungen zur Behinderung der Bevölkerung wären eine mögliche Erklärung - heute sehe ich das unzweifelhaft mit den "Maßnahmen" der Bunten Bahn...

13:21 | The Sun/faz/bbbreaking/JF: Rußland sperrt Krim-Brücke nach Explosion und vermutet Anschlag

Rußland hat die Brücke zur Halbinsel Krim gesperrt, nachdem dort am frühen Samstag morgen durch eine Explosion ein Feuer ausgebrochen war. Bei dem Vorfall habe es keine Verletzten gegeben, teilten russische Regierungsstellen mit und das Feuer sei nach einigen Stunden gelöscht worden. Videos in den sozialen Medien sollen das Ausmaß des Brandes und der Schäden an der Brücke zeigen, die teilweise eingestürzt sei. (...) Der Kreml gab als Ursache eine Autobombe an, die auf der Straßenlinie der Brücke explodiert sei. Dadurch gerieten demnach sieben Tanks eines Güterzuges auf der benachbarten Schienenlinie in Brand. 

 

Bei der BILD freut man sich gerade unverhohlen über diesen mutmaßlichen Anschlag, der mehrere Menschen das Leben kostete. Der BILD-Aktivist Paul Ronzheimer ergänzt auf twitter: "Die "Geburtstagsgrüße" (an Putin, RI), die einen Tag zu spät kommen, sind eben manchmal ganz ehrlich". Die Verrohung muss weit fortgeschritten sein. RI 

08:14 | achgut-tv: Durchsicht: Die Pipeline-Affäre 

Seit vielen Tagen wird über den Anschlag auf die Nord-Stream Erdgaspipelines in der Ostsee spekuliert, von dem man bemerkenswert wenig Konkretes erfährt. Prof. Gunnar Heinsohn, der u.a. am NATO-Defense-College lehrte, weiß zwar auch nicht, wer es war, aber benennt interessante Hintergründe.

06.10.2022

17:36 | nypost: Ex-cop kills 35 people, including 24 sleeping kids, at Thailand daycare center

Ein geistesgestörter ehemaliger Polizeibeamter hat am Donnerstag in einer thailändischen Kindertagesstätte mindestens 35 Menschen abgeschlachtet, darunter 24 schlafende Kinder und eine schwangere Frau, bevor er nach Hause fuhr, seine Frau und sein eigenes Kind tötete und sich das Leben nahm, so die Behörden.
Der 34-jährige Panya Kamrab, der letztes Jahr wegen Drogenkonsums aus dem Polizeidienst entlassen wurde, geriet in Rage, als er in der Kindertagesstätte in der Stadt Nongbua Lamph ankam und feststellte, dass sein Kind nicht da war, berichtet die BBC unter Berufung auf örtliche Beamte.
Der Angreifer, der mit einer Schrotflinte, einer Pistole und einem Messer bewaffnet war, hatte vor seinem blutigen Amoklauf eine Gerichtsverhandlung wegen einer Drogenanklage besucht, so ein Polizeisprecher gegenüber Reportern.
Etwa 30 Kinder befanden sich in der Einrichtung, als der Angreifer eintraf, weniger als sonst, da der starke Regen viele Menschen fernhielt, sagte der Bezirksbeamte Jidapa Boonsom gegenüber Reuters.

Geistesgestörte wohin man blickt! Völlig irre... OF
 

10:50 | Leser-Zuschrift "Das perfekte Biden-Alibi"

Stratfor Worldview ist eine US-Datenbank mit wöchentlich aktualisierter Ortung der US Navy, sie archiviert, wo sich die US Flotte/andere Schiffe befinden und deren Kurs. Am 27.09. war eines dieser Schiffe in der Ostsee. Laut Stratfor-Worldview-Bericht vom 29.09. befand sich genau dieses Schiff auf dem Weg zum Atlantik. Bei seiner Fahrt dorthin musste es nur wenige Meilen entfernt jene Orte passieren, an denen die Gaspipeline gesprengt wurden. Dieses Schiff trägt das Akronym LHD 3. Was ist das Besondere an LHD 3? Es ist ein Expeditionskorps der US-Marines, das als solches auf direkten Befehl des Präsidenten der USA agiert, ohne die Zustimmung des Kongresses, welche zwingend erforderlich ist im Falle des Einsatzes anderer Truppen: Armee/Marine/Luftwaffe.
Hinter dem Akronym LHD 3 versteckt sich die USS Kearsarge mit Sitz in Norfolk, Virginia. Sie ist auf amphibische Angriffe, Kommandoaktionen, Spezialoperationen spezialisiert. Diese Information ist weder geheim, noch unbekannt, sie steht in Wikipedia. Laut Stratfor war LHD 3, also die USS Kearsarge, vor und während des Tages, als der Terroranschlag stattfand, im Hafen von Gdynia (Polen) vor Anker, wenige Meilen von der Stelle entfernt, an der die Explosionen stattfanden, die die Gaspipelines zerstörten. Wenn man all das herausfinden kann mit so wenig Aufwand, wissen die zuständigen europäischen Behörden das dann nicht auch? Was hat diese Amphibieneinheit der US-Marines dort gemacht, als der Sabotageakt stattfand? Der US-Präsident darf Expeditionskorps der Marines ohne Zustimmung des Kongresses befehligen. Aber wer bitte soll hier noch glauben, dass es DIESER Präsident ist, der die Befehle gibt? Er ist das perfekte Alibi, denn er erinnert sich nicht…

04.10.2022

12:13 | blick: US-Starökonom Jeffrey Sachs beschuldigt USA der Sabotage von Nord-Stream-Pipelines

Der Starökonom und ehemalige Harvard-Dozent Jeffrey Sachs (67) ist überzeugt, die Saboteure hinter den Nord-Stream-Explosionen vergangene Woche in der Ostsee zu kennen. In einem Gespräch mit «Bloomberg» am Montag sagte der renommierte US-Ökonom, die Explosionen seien das Werk der USA und vielleicht Polens.

Bildungs-Transgender!
In österreich macht man aus Hinterzimmer-Modellrechnern flugs Virologen (siehe Pest und Cholerallala-Cover) und in den USA werden aus Ökonomen Terrorismusforscher! TB

tom-cat
Kinder kennen den Unterschied zwischen Plus und Minus.
Politiker und so manche "Star-Ökonomen" machen dann aus Schulden "Sondervermögen" ...

10:31 | Monaco
....und in Deutschland fühlen sich Kinderbuchautoren und Ex-Sportlerinnen mit strammen Wadeln, oftmals auch zu höherem berufen.......

16:29 | Leser-Ergänzung
Dmitrii Medwedew bei Telegram
Heute hatte ich ein Gespräch mit dem Präsidenten von Nicaragua Daniel Ortega. In dem Gespräch ging es um die politische Interaktion zwischen unseren Ländern und die Zusammenarbeit zwischen den Parteien.
Aber hier ist, was mir in den Sinn kam. Vor fast 39 Jahren, am 11. Oktober 1983, überfielen die USA ein Öllager im nicaraguanischen Hafen Corinto, wo sie fünf Öltanks in die Luft jagten, in denen sich ein Großteil der Ölreserven des Landes befand. Drei Tage später, am 14. Oktober, wurde eine Unterwasserpipeline im Hafen von Puerto Sandino gesprengt. Und zwischen Januar und März 1984 wurden die Gewässer von drei
nicaraguanischen Häfen, Corinto, El Bluff und Puerto Sandino, von den US-Streitkräften vermint.

Klingelt da was?

03.10.2022

19:03 | Leser-Zuschrift: Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den Besitzer der Wartungsfirma von Nordstream 1+2

"In tiefer Trauer und mit großer Bestürzung müssen wir Abschied nehmen von unserem Unternehmensgründer und langjährigen Geschäftsführer Peter Griesemann, Juliane Griesemann, Lisa Griesemann und Paul Föllmer.
Auf Grund des unbegreiflichen und tragischen Flugzeugunglücks vom 04. September gehen die Behörden nicht mehr davon aus, dass die Insassen lebend gefunden werden."
https://griesemann.com/

"Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den bekannten Kölner Karnevalisten Peter Griesemann handeln. Auch seine Ehefrau Juliane, Tochter Lisa und deren Freund waren mit an Bord".......
"Dadurch starteten sogar Abfangjäger aus Frankreich, Deutschland und Dänemark. Auch der Flugsicherheitsexperte Hans Kjäll vermutet nach Angaben des schwedischen Rundfunksenders SVT, dass es einen Druckabfall in der Kabine des Flugzeugs gegeben haben könnte, worauf die Insassen bewusstlos geworden seien."
https://www.fnp.de/deutschland/oe-fgr-lettland-koeln-trauerfeier-flugzeugabsturz-ostsee-peter-griesemann-cessna-551-aktueller-stand-wrack-ursache-zr-91772865.html

PS: Qualitätsmedien
Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den bekannten Kölner Karnevalisten Peter Griesemann.

Jetzt wird's aber ein wenig spooky, werter Leser...! Gar zu viele Einzelteile, die sich der geneigte Leser verbinden könnt!? Seltsame Zufälle gibt's... OF

19:21 | Leser-Kommentar
Der Kampfjet, der die angeblich bewusstlose Familie Griesemann in ihrem Flieger über ganz Europa begleitet hat, muss ihn wohl aus Versehen leicht touchiert haben.

10:43 | gmp: Attack on NordStream is TREMENDOUS OPPORTUNITY “once & for all remove dependence on Russian energy”

Die Anschläge auf NS1+2 …sind laut Blinken eine „gewaltige Chance“ von der Energieabhängigkeit gegenüber Russland loszukommen und einer strategischen Neu-Ausrichtiung - auf die USA. So gesehen wäre auch der Abschuss von Airbus-Flugzeugen eine dramatische Chance für Boeing... TQM

02.10.2022

14:18 | NDR: Artikel vom 15.03.2022: Nord Stream 2: Wie weiter mit herrenlosen Pipeline-Rohren?

Im Hafen Mukran hat das größte Erdgaspipelineprojekt Europas Spuren hinterlassen. 5.000 Erdgasrohre für Nord Stream 2 lagern unter freiem Himmel - akkurat gestapelt und rundum eingezäunt. Jede einzelne Röhre ist zwölf Meter lang, wiegt 24 Tonnen, besteht aus hochfestem Spezialstahl, hat den Einkaufspreis eines Kleinwagens. Das macht zusammen gut 75 Millionen Euro, was wiederum mehr als dem dreifachen Jahresbudget der Stadt Sassnitz entspricht. Die Kleinstadt hält 90 Prozent am Mukran Port, ist Hauptgesellschafter des Hafens Mukran. Was mit den herrenlosen Röhren nun passiert, kann Bürgermeister Frank Kracht (parteilos) nicht sagen. Er habe auch nur aus der Presse erfahren, dass die Nord Stream2 AG Insolvenz anmelden musste. Anfragen bei der Nord Stream 2 AG in der Schweiz laufen gleich vollständig ins Leere. Nach dem sanktionsbedingten Konkurs sind alle Telefone und E-Mail-Adressen abgeschaltet. Auch das Schweriner Wirtschaftsministerium, zweiter Gesellschafter des Hafens, kann nicht weiterhelfen. Und so scheinen die 5.000 Röhren erstmal herrenlos.

Umgehung der Insel Bornholm

Die Nord Stream 2 AG in der Schweiz sorgte vor, plante eine weitläufige Umgehung dänischer Territorialgewässer. Dazu bestellte das Unternehmen mehrere tausend Erdgasröhren zusätzlich beim Röhrenproduzenten Europipe in Mühlheim an der Ruhr. Im Januar 2021 gab die Energiebehörde in Kopenhagen schließlich zähneknirschend doch noch die Baugenehmigung, nachdem Russland zusicherte, auch nach Fertigstellung der zweiten Ostseepipeline Erdgas durch die Ukraine nach Mitteleuropa zu leiten. Aber da waren die zusätzlichen Röhren schon geliefert und mit Beton ummantelt.

Wie der Zufall so will, steht genügend Ersatzmaterial zur Verfügung. Man wird also recht bald erkennen können, ob die deutsche Bundesregierung zu umgehenden Reparaturen gewillt ist oder nicht. Vieles deutet daraufhin, dass die Zerstörung der Infrastruktur gerade den Grünen sehr gelegen kommt, da diese bereits vor dem Terroranschlag davon sprachen, dass die Röhren zweckentfremdet oder rückgebaut werden sollten. So forderte das Habeckministerium in diesem Jahr die deutschen Stadtwerke zum Rückbau des Erdgasnetzes auf. Im Bundesland von Maoist Kretschmann ließ dieser in geheimer Mission das AKW Phillipsburg in 2020 sprengen. Man erkennt die übliche Vorgehensweise der grünen Kommunisten: Zerstören, zerstören, zerstören, damit es kein Zurück mehr gibt. Für die Ausführung der Wiederaufbauarbeiten wird es sicherlich eine weltweit Solidarität geben (kleiner Scherz), sodass die von Donald Trump und dem US-Kongress mit Sanktionen bedrohte schweizerische Allseas Group - das weltweit beste Röhrenverlegungsunternehmen - sicher bald die Reparaturarbeiten beginnen darf. Es handelt sich schließlich um einen Terroranschlag und damit um eine Wiederaufbaumaßnahme im deutschen Krieg gegen den Pipeline-Terror. Allseas musste nach den US-Sanktionen die Arbeiten an NS2 bekanntlich einstellen, sodass die Russen mit ihrem Pipelineverlegungsschiff Akademik Cherskiy einspringen mussten. Selbstverständnis erwartet man sich von deutschen Bundesregierung gar nichts bzgl. einer schnellen Reparatur. Gute Ausreden hat die deutsche Regierung allerdings nicht.  RI 

08:27 | rubikon: Die mutwillige Zerstörung

Deutschlands Erdgasversorgung versickert derzeit in der Ostsee. Die Russen andererseits — die als einzige aller Spieler keinerlei Interesse an der Sabotage von Nord Stream 1 und Nord Stream 2 haben — müssen schon echte Teufelskerle in ihren Truppen haben. Da legen die doch glatt Sprengsätze an alle Nord-Stream-Leitungen, während 100 Meter über ihnen ein amerikanischer Marineverband operiert. Dass im Rahmen der NATO-Übung „BALTOPS“ übrigens vor wenigen Wochen die Sechste Flotte der US-Navy den Umgang mit Unterwasserdrohnen trainierte: Zufall. Dass die US-Armee mit ihren Drohnen genau dort trainierte, wo nun die Anschläge auf Nord Stream 2 stattfanden, nämlich an der Küste von Bornholm

Am Tag der Anschläge verkündet die NATO, aktuell mit unbemannten Unterwasserdrohnen zu „üben“.

Screenshot-Quelle: offizieller Twitter-Kanal der NATO, 27. September 22: Nato-Übungen bieten die Möglichkeit, neue unbemannte Systeme auf See zu testen, um sicherzustellen, dass die Alliierten bei der Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen im Bereich der Sicherheit zusammenarbeiten können

Jeder, der halbwegs denken will, muss zum Schluss kommen, dass die Russen diesen Anschlag nicht unbemerkt hätten durchführen können. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die NATO, das Pentagon und die NATO Regierungen die Russen nicht beschuldigen. Statt dessen wird in England zum Beispiel über den Vorfall nicht mehr berichtet. Trotzdem, in Deutschland machen sich die Leute wohl ihre Gedanken. Wenn die Russen es nicht getan haben, wer dann?

Zwei DInge an der obigen Meldung fallen auf.

1. Wie bei so vielen Terroranschlägen (man denke an 07.07 in London) fand in der Umgebung zur selben Zeit eine offizielle Übung zum selben Themenbereich statt.
2. In der NATO Meldung wird die Zusammenarbeit der Allierten bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen betont. Gehört der gemeinsame Schutz und Überwachung essentieller Infrastruktur nicht zu solchen Herausforderungen? Haben alle mitgemacht? JJ

30.09.2022

19:46 | Die Leseratte: Noch ein paar Fundstücke zum Thema

Der "leider immer noch" Botschafter der Ukraine Andrei Melnyk twitterte am Sonntag, 25.09.22 zu einer Demo in Meck-Pom:
Hey Leute, was ist nur los mit Euch in Mecklenburg-Vorpommern? Die NS2-Pipeline ist für immer begraben auf dem Ostsee-Meeresgrund. Ihre hohen Gas-Rechnungen können Sie an Eure Ministerpräsidentin @ManuelaSchwesig schicken, die das Debakel mitverursacht hat https://ndr.de/nachrichten/me

Der Druckabfall und die registrierte Explosion fand aber erst in der darauffolgenden Nacht vom 25. auf den 26. statt. Hellseher?
Hier ein Link dazu, den jemand auf Telegram übernommen hat: https://t.me/ZeitenwendeZZ/10

Auch interessant: Meldung vom 30. August (also nicht mal einen Monat vorher): GB hat der Ukraine sechs Unterwasserdrohnen geschenkt, geeignet für flaches Wasser bis 100 m Tiefe, die zur Jagd auf russische Minen an der ukrainischen Küste dienen sollen. Dachte damals, wieso, da schwimmen doch nur ukrainische Minen? Vielleicht konnte man die auch noch für was anderes gebrauchen? Das 3-wöchige Training fürs Personal gabs auch dazu, das erste fände schon statt. Käme zeitlich hin. Inzwischen ist ja auch Liz Truss im Amt, die gerne auf den roten Knopf drücken würde. Ach ja, zwei von den Dingern hätten sie dann noch. Turkstream?
https://www.thedefensepost.com/2022/08/30/uk-mine-hunting-drones-ukraine/ 

Ach ja, und vielleicht sollte man nicht nur fragen, wer einen direkten Nutzen davon hat, sondern auch mal andersrum, nämlich wem es schadet - und wer denjenigen gerne einen Schaden zufügen würde? Gerne auch mehrere Fliegen mit einer Klappe. Da kommt man neben den USA noch auf einige andere Länder. Hass oder Neid sind oft Gründe für Gewalt!

Bleibt bloß zu hoffen, dass "Höhere Gewalt" als Vertragsausstiegsgrund für GER nicht akzeptiert wird und die Zahlungen somit wie vereinbart bis 2036 an Gazprom weiterlaufen...!? Das wär dann der nächste Schuß ins eigene Knie! Stan & Olli sind mittlerweile ein Kindergeburtstag gegen diese Truppe in Berlin... OF

29.09.2022

14:33 | mmn: Nord Stream: Wer war's?

Zwei der Lecks befinden sich in der schwedischen Wirtschaftszone auf der Höhe des Ortes Simrishamn in der südschwedischen Provinz Skane län. Nach Überzeugung der deutschen Sicherheitsbehörden waren für die Unterbrechung der Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee hochwirksame Sprengsätze nötig. SPIEGEL-Informationen zufolge berechnete man, dass für die Zerstörung der Röhren Sprengsätze eingesetzt worden sein müssen, deren Wirkung mit der von 500 Kilogramm TNT vergleichbar ist. In die Schätzung wurden auch die von diversen Messstationen registrierten seismischen Signale einbezogen.

14:23 | Leser-Kommentare
1. Derzeit wird diskutiert, wer denn den Anschlag an den Pipelines verübt haben könnte, ob es der Westen war oder Russland. Damit wird aber eine entscheidende Aussage komplett verwischt, wenn ich das richtig verstanden habe: Es ist de facto nicht möglich unbemerkt so einen Anschlag durchzuführen – egal wer es war, diejenigen, die hier überwachen haben zugestimmt, sonst wäre das nicht möglich und das ist die eigentliche Schweinerei.

2. Diese ganze Thematik rund um Nord-Stream würde ich gern mal aus einer anderen Warte betrachten: Wenn die Russen tatsächlich nach einem halben Jahr Krieg in Europa, bei einer ziemlich aufgescheuchten Nato und in einem der engsten und bestüberwachtesten Meere der Welt, mit ihrem vergleichsweise geringen Verteidigungshaushalt imstande sind in 'feindlichen Hoheitsgewässern' unbemerkt so einen Auftrag auszuführen, dann ist die Nato nur noch eine Lachnummer! Dabei ist das völlig egal ob jetzt über Unterwasserdrohnen, Überwasserdrohnen, aus Flugzeugen/Hubschraubern abgeworfenen UAV’s oder Sondereinsatzkommandos gleich welcher Art gesprochen wird. Wir reden von einer Weltgegend die schon aus verkehrstechnischen Gründen nahezu lückenlos überwacht wird und wenn dann ‚kürzlich ein russisches Militärschiff in der Gegend operierte‘, dann hat das unter den Augen der amerikanischen Kampfgruppe operiert und der Kapitän hat nicht niesen können ohne das die Amis/Nato das mitbekommen haben. Gleiches gilt für eventuelle russische Flugzeuge. Das wird uns doch seit Jahren erzählt, dass wir die Nato stärken, sprich bezahlen müssen, um genau diese Fähigkeiten zur Früherkennung und Abwehr auszubauen.

Ich würde ja nichts sagen wenn das irgendwo im Atlantik, inmitten von Nirgendwo passiert wäre, aber wir sprechen von einem strategisch immens wichtigen Verkehrs-Nadelöhr direkt vor unserer Haustür in den Hoheitsgewässern eines NATO-Mitgliedes und eines NATO-Beitrittskandidaten. Wenn Ihr mir ernsthaft erzählen wollt, dass das die Russen waren ist das das Eigentor des Jahrhunderts. Dann sollten wir ruck-zuck raus aus der NATO und mal höflich bei den Russen anfragen ob die uns nicht beibringen wie so etwas richtig geht…

Werte Leser, ich stimme Ihnen zu. Diese Anschläge fanden in in Hoheitsgewässern von EU und NATO Ländern statt. Schwer vorstellbar, dass die Russen Explosiven mit der nötigen Sprengkraft dort hätten unbemerkt anbringen können. Diese Pipelines wurden gebaut, um jede erdenkliche Kollision standzuhalten, die Stahlumhausung ist mehrere Zentimeter dick. Es ist wahrscheinlich zu einfach zu sagen, es waren nur US-Amerikaner. Egal, wer es war, die die vor Ort Wache geschoben haben, ob per Satellit, Patrol Boat oder Elektronische Überwachung müssen wissen, wann die Vorbereitung stattfand. Oder war die Überwachung an dem Tag zufällig out of action ? JJ

19:05 | awo: NATO löst mit Sprengung von Nordstream ein Problem für Habek und Scholz

In normalen Zeiten würde eine – jede – Regierung den sofortigen Krisenmodus ausrufen, wenn die existenzkritische Energieinfrastruktur des Landes mit einem Terrorakt zerstört wurde. Man hat aber nicht wirklich den Eindruck, dass unsere „Regierenden“ und Medien diesem unerhörten, geschichte-machenden, kriegsgrund-darstellenden, Terrorakt mehr Bedeutung beimessen als dem kurzfristigen Rhein-Niedrigpegel im vergangenen August.

Das stimmt natürlich, aber was sollen die Gurkerln in den Regierungen denn machen? Vielleicht gar zugeben, dass jene, von denen sie erpresst werden und sie zu mancher Schandtat gezwungen haben, jetzt noch als Belohung für die volksverräterischen Schandtaten, die kritische Infrastruktur zerstören?
Das ist sogar den erpreßten Gurkerln zu peinlich! TB

Die Leseratte
Auch Peter Haisenko hat sich mit dem Thema Sprengung der Pipelines befasst. Er listet die bekannten Fakten und Theorien auf und gibt einen Ausblick: Man wird versuchen, uns mit Bergen von unwesentlichen Details, Behauptungen, Verschwörungstheorien usw. abzulenken, sie werden die Untersuchung führen wie die von MH17, nämlich unter Verschluss, und am Ende war es - highly likely - der Russe. Beweise sind nicht erforderlich.


15:24 | pipelinejournal: Explosive-Laden Drone Found Near Nord Stream Pipeline

Das schwedische Militär schließt Sabotage aus und hat ein mit Sprengstoff bestücktes ferngesteuertes Fahrzeug (Drohne), das in der Nähe der Leitung 2 der Nord Stream-Erdgaspipeline gefunden wurde, erfolgreich geräumt.

Das Fahrzeug wurde bei einer Routineuntersuchung im Rahmen der jährlichen Integritätsprüfung der Nord Stream-Pipeline entdeckt. "Wir halten es zum jetzigen Zeitpunkt nicht für eine Gefahr für Handelsschiffe oder die Pipeline", sagte Jesper Stolpe, Sprecher der schwedischen Streitkräfte, gegenüber Radio Schweden. Laut Stolpe wurde das Kabel, das zur Steuerung der Drohne und zur Zündung des Sprengstoffs diente, abgeschnitten, so dass das Gefährt im Moment relativ ungefährlich ist.

Die nationale Identität der Drohne konnte bisher nicht überprüft werden, da viele Länder unbemannte Unterwasserfahrzeuge (UUVs) ähnlicher Bauart einsetzen, so Stolpe.

Kommentar des Einsenders: da wollte sich offenbar schon seit Längerem jemand eine Sprengung der Pipeline offen halten.
Bei der jährlichen Inspektion wurde 2015 eine mit Sprengsätzen beladene Unterwasserdrohne in der Nähe von Nord Stream 2 bei Gotland gefunden und von den Schweden unschädlich gemacht.

14:48 | reuters: EU vows to protect energy network after 'sabotage' of Russian gas pipeline

Die Europäische Union versprach am Mittwoch eine "robuste" Reaktion auf jede vorsätzliche Störung ihrer Energieinfrastruktur, nachdem sie erklärt hatte, sie vermute Sabotage hinter den in dieser Woche entdeckten Gaslecks an russischen Unterwasserpipelines nach Europa.
"Jede vorsätzliche Störung der europäischen Energieinfrastruktur ist völlig inakzeptabel und wird mit einer robusten und gemeinsamen Antwort beantwortet werden", sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell.

Er schloss sich der Meinung Deutschlands, Dänemarks und Schwedens an und erklärte, Sabotage sei wahrscheinlich, obwohl die EU weder einen möglichen Täter benannt noch ein Motiv genannt habe. Washington, das die Bemühungen zur Bestrafung Moskaus wegen des Krieges angeführt hat, glaubt, dass es zu früh ist, um auf Sabotage zu schließen, sagte ein hochrangiger US-Militärbeamter.

Der UN-Sicherheitsrat wird am Freitag auf Antrag Russlands zusammentreten, um die Schäden an den Pipelines zu erörtern, sagte die französische UN-Mission, die im September den Vorsitz des 15-köpfigen Gremiums innehat.

Die US-Korrespondentin
Biden erklärt im Februar 2022, in Anwesenheit von Olaf Scholz, dass er "Nord Stream 2" ein Ende bereiten wird, falls Russland die Ukraine angreifen würde. Das bedeutet für mich, dass Scholz, genau darüber informiert ist. Ob die Leute im Winter frieren werden, interessiert anscheinend niemanden. Vielleicht kann sich Scholz wieder einmal nicht mehr erinnern, was in D.C besprochen wurde. Sie wissen schon, wie bei der Warburg Bank und Cum-Ex...!

22:10 | Leser-Kommentar
Wie dürfen wir uns diese robusten Reaktionen denn vorstellen? Flintenuschi mit Handydatenlösch-Hintergrund lässt die USA angreifen oder doch lieber alles was aus Russland kommt vollständig boykottieren, bis auch das letzte Unternehmen in der EUdSSR endlich den Löffel abgegeben hat? Orban sprach gestern über die Sanktionen und vom Schuß in die eigenen Füße, womit er wieder einmal richtig liegt. Muß man jetzt vom kollektiven Kopfschuß ausgehen? Fragen über Fragen. Es wird immer lustiger, wenn es nicht so abartig ernst wäre.

14:45 | kreiszeitung: Großer Flottenverband der US-Navy passiert Fehmarnbelt

Spätestens mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, der im Februar begann, sowie der dadurch bedingten sicherheitspolitischen Zeitenwende mit den NATO-Beitrittsgesuchen Finnlands und Schwedens ist die Ostsee zu einem Aufmarschgebiet der Seestreitkräfte Russlands und der NATO geworden. Das lässt sich gut an der steigenden Zahl der Kriegsschiffe festmachen, die in den vergangenen Monaten den Fehmarnbelt passiert haben.Am Donnerstagmorgen, 22. September, passierte ein Flottenverband der US-Navy Fehmarn.

Das amphibische Angriffsschiff „USS Kearsarge“, begleitet von den Landungsschiffen „USS Arlington“ und „USS Gunston Hall“, war Mittwochvormittag auf dem Weg Richtung Westen. Zuvor waren die Schiffe Teil von US-Einheiten, die an NATO-Manövern teilgenommen haben und zahlreiche Häfen in Deutschland, Skandinavien und den baltischen Staaten angelaufen haben.

 

09:52 | krone: Pipeline-Lecks: Auch russische Schiffe in der Nähe

Sowohl die USA als auch Russland streiten eine Urheberschaft für die Lecks - mittlerweile ist sogar ein viertes Loch entdeckt worden - in den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee ab. Schweden, Dänemark, Deutschland und Russland haben bereits Ermittlungen aufgenommen. Europäische Geheimdienste haben laut US-Medienberichten sowohl Kriegsschiffe als auch U-Boote der russischen Marine am Montag und auch die Tage zuvor in der Nähe der beschädigten Gasleitungen beobachtet.

Ich habe unseren geostrategischen Experten  TQM befragt, der meinte, die Gegend wäre reines NATO-Gebiet. Von daher müsste die NATO sämtliche Bewegungsdaten der russsichen Schiffe haben, bzw. diese gar nicht so nah an den Ort des Geschehens herangelassen haben. Es bedurfte als keiner Geheimdienste für so eine Meldung ohne Beweise sondern offizielle NATO-Stellen würden mit den Beweisen sofort weltweit medial aktiv sein!  TB

10:50 | Zwei Lecks befinden sich in der schwedischen- und weitere zwei Lecks in der dänischen „Exklusiven Wirtschaftszone“. Dies bedeutet, daß jede Bewegung unter Satelliten-, Sonar-, Radar-, Luftwaffe- und Marinekontrolle der NATO steht. Und damit konnten nur sie alles manipulieren und damit werden sie Russland in „ihrer Wirtschaftszone“ von den Anschlagsorten und der Untersuchung fernhalten. Natürlich aber nehmen die USA an den Untersuchungen teil, nachdem Blinken bereits seine Hilfe angekündigt hat. Ein häufiges Muster: Der Mörder kehrt an den Tatort zurück und drapiert noch etwas die Leiche, oder entnimmt „Souvenirs“… TQM

09:57 | Leser-Zuschrift "Mein Favorit ist ein Transatlantisches Bündnis"

Wir bedenken bei der Frage "Wer war es?" logischerweise die Motive, Nutzen, Möglichkeit der Durchführung usw. Außenpolitisch ist eigentlich klar, dass es für RU absurd und sau dämlich wäre, das Druckmittel, bei dem man sprichwörtlich am Rad drehen kann, in die Luft zu jagen, Die anderen außenpolitischen Verdächtigen möchte ich nicht wiederholen. Innenpolitisch gesehen ist die deutsche Regierung der mit dem größten Motiv. Warum? Als Spaziergänger fast der ersten Stunde ist klar, dass die Menschen auf der Strasse immer mehr werden und das die Forderung nach Öffnung von NS2 die Reg. bald unter enormen Druck bringt. Nun ist die Öffnung von NS2 allerdings obsolet. Macht das viele zukünftige Demonstranten orientierungslos? Soll ein "Angriff auf uns" vereinen? Ein transatlantisches Joint Venture ist mein Favorit.

28.09.2022

20:07 | asiatimes: Who gains most from Nord Stream sabotage?

Wer profitiert am meisten von der Sabotage von Nord Stream? Das Baltikum, Finnland, die Ukraine und die USA haben alle einen logischen Anreiz, die Pipelines zu beschädigen, wenn auch mit enormen politischen, strategischen und Sicherheitsrisiken.

Könnten die USA die Nord Stream-Pipelines sabotiert haben, um Präsident Wladimir Putin in diesem Winter den Einfluss auf Europa zu nehmen? Wenn in Washington die Befürchtung bestand, dass Europa den Konsens über Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Kriegs brechen könnte, um sich selbst vor einer Energiekrise in diesem Winter zu bewahren, dann könnte ein solcher Schritt logisch sein - aber auch enorme politische, strategische und sicherheitspolitische Risiken bergen.

Silverado: Bemerkenswert ist, neben der eloquenten und logischen Herangehensweise, der letzte Absatz, in dem gesagt wird: "Wie konnte man 37 Jahre lang damit durchkommen, von einem Feind Gas zu kaufen?" Nun, so viel ich glaube zu wissen, hat Israel iranisches Erdöl über Mittelsmänner à la Glencore gekauft und tut dies vielleicht noch immer. Und Russland war 32 Jahre lang kein Feind Europas. Was hat man sich über die Supergeschäfte gefreut, zu Recht. In diesem Sinne ist das ein absolut unwürdiger Schlusssatz.

Bemerkenswert ist auch, dass oberhalb on der Schlagzeile das Wort Russia steht. Offenbar möchte der Autor insinuieren, dass Russland der Schuldige sein solte. Aber er kann dafür keine Argumente finden, Stattdessen wird offen die Frage gestellt, Könnten die USA die Nord Stream-Pipelines sabotiert haben? Und gleich die Antwort gegeben: ein solcher Schritt könnte logisch sein. Die Schlußfolgerung des Autors ist auch bemerkenswert: "No one can answer the question of who sabotaged the Nord Stream pipelines." Das ist offenkundiger Blödsinn. Eher hofft der Autor, dass die Frage nicht beantwortet wird. Darauf würde ich nicht wetten, wenn es die Westmächte waren, dann wird diese Tat das Vertrauern innerhalb der westlichen Allianz zerstoren und über kurz der lang auch die NATO und vielleicht auch die EU, denn die EU muss jetzt Farbe bekennen. Vertritt sie europäische Interessen, oder globale Interessen? JJ

19:35 | Männel: Kabumm

Etwas Satire betreffend NS1/2. Männels Lutziges Puppentheater mit Horst und Berta in Oberlausitzer Mundart.

EIn wunderbarer Dialekt. Ich habe zuerst gedacht, da sprechen Briten Deutsch! JJ

16:08 | fl: Nord-Stream-Sabotage: Zeitgleich NATO-Übungen für "unbemannte maritime Systeme"

Bei dem ersten NATO-Ereignis handelt es sich um die Übung REPMUS-22 (Robotic Experimentation and Prototyping using Maritime Uncrewed Systems 2022(link is external)), zu deutsch: "Robotik-Experimente und Prototypenerstellung mit Hilfe von unbemannten maritimen Systemen 2022."

Und wieder einmal fand in unmittelbarer Zeitnähe eine Übung (London, Madrid, 9/11) statt. Und niemanden interessierts! TB

Die Leseratte ergänzt
In diesem Artikel wird nochmals auf die Helikopter im Bereich der Explosionen hingewiesen, mit übereinandergelegten Karten. Soviel Zufälle aber auch! Interessant ist dabei folgender Satz: «Schließlich sollten wir den Artikel in Sea Power vom Juni beachten, in dem die Amerikaner mit den Unterwasserdrohnenexperimenten prahlen, die sie bei der Übung BALTOPS 22 in der Nähe der Insel Bronholm durchgeführt haben», schließen die Analysten. Es gab also im Frühjahr schon eine Übung wie die o.a. in der Ostsee. Vielleicht wurden die Sprengfallen damals schon ausgelegt und jetzt nur die Zünder angebracht, weil man den Zeitpunkt passend fand? Angst gehabt, dass die deutsche Regierung einknicken könnte? Vielleicht hat Scholz auch um Hilfe gebeten, wer weiß.
https://de.news-front.info/2022/09/28/analysten-berichten-von-us-flugen-in-der-nahe-der-nord-stream-pipeline-am-vorabend-des-unfalls/

16:38 | Leser-Kommentar
Ich warte auf die Meldung im deutschen Mainstream, dass Taucher Putins Ausweis auf dem Meeresboden gefunden haben.
Ironie aus. Nachdem die letzten Wochen und Monate relativ normaler Flugverkehr war, herrscht seit gestern Nachmittag
an der Air Base in Ramstein sehr reger Flugverkehr. Auch in der Nacht wurde massiv an- und abgeflogen. Nicht nur ich
bin der Meinung, dass sehr bald Fakten geschaffen werden. In welcher Form auch immer.
 
19:30 | Die Leseratte zu 16:38
Da die USA ja gerne Warnungen aussprechen vor Dingen, die sie selbst zu tun beabsichtigen, sollten man die ständig wiederholten Warnungen an Putin, jaaa keine Atomwaffen einzusetzen, sehr ernst nehmen!

12:19 | Leser-Kommentar zu den Flügen über North Stream 2 von gestern

Kurze Zusammenfassung:
Regierung-A) „Wir machen was wir wollen“
Regierung-B) „JAWOHL!“ , und dabei dumm grinsen.

- Die Ansage war da.
- Das Transportschiff war da.
- Die sechs Transporthubschrauber waren da (Für Taucher und Material).
- Die Vorwarnung vom CIA war da.

Und warum das Ganze? Weil sie es können!

Wenigstens waren sie so freundlich, es ein paar Wochen vorher
anzukündigen. Ist ja schon mal was.

Aber für Regierung-B bleibt mir nur:
„Das ist so was von peinlich! So was habt ihr gewählt? Ernsthaft?!?“


11:46 | Leser-Kommentar zum polnischen Außenminister von gestern

Soweit sind wir gekommen, dass wir uns die Infrastruktur von unseren Freunden wegsprengen lassen und vom neidischen Nachbarn auslachen lassen müssen. NATO- und EU-„Partner“ sowie die eigene Regierung arbeiten gegen das deutsche Volk - was auch immer man unter letzterem verstehen möchte. Damit ist aber auch klar – welche Krisensituation auch immer eintritt, niemand wird uns helfen. Angeblich haben die Polen mehr Panzer als Deutschland, Frankreich und GB zusammen. Dreimal dürft ihr raten, was das – auch vor dem Hintergrund der neuerlichen Reparationsforderungen - bedeutet. Die Decke der Zivilisation erscheint auf einmal verdammt dünn, wirklich verdammt dünn.

27.09.2022

22:30 | euroweeklynews: Sikorsky Flüge über Nord Stream 2

Heute Abend, Dienstag, 27. September, erschien ein interessanter Beitrag in den sozialen Medien. Der BNN Newsroom postete: "Am 2. September führte ein amerikanischer Hubschrauber mit dem Rufzeichen FFAB123 einige Luftaktivitäten durch. Laut http://ads-b.nl benutzten an diesem Tag sechs Flugzeuge dieses Rufzeichen, von denen wir drei anhand ihrer Hecknummern identifizieren konnten. Bei allen handelt es sich um Hubschrauber des Typs Sikorsky MH-60S".
Sie fuhren mit einem weiteren Beitrag fort, der lautete: "Wenn wir die FFAB123-Route über das Schema des gestrigen Unfalls legen, erhalten wir ein interessantes Ergebnis: Der Hubschrauber flog entlang der Nord Stream 2-Route oder sogar zwischen den Punkten, an denen sich der Unfall ereignete".

Zufälle gibt´s. JJ

20:18 | tw: Polnischer Ex-Außenminister dankt den USA für die Sprengung von Nord Stream 2

Der polnische Ex-Außenminister Radosław Sikorski zeigte sich auf Twitter erfreut über die Beschädigungen der beiden Nord-Stream-Leitungen und legte sich bei der Frage nach dem Urheber des Sabotageaktes fest. Der polnische Ex-Außenminister Radosław Sikorski hat die Sprengung der Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 auf seinem Twitter-Kanal kommentiert. "Es ist eine kleine Sache, aber sie macht glücklich", schrieb er und fügte in einem anderen Tweet hinzu: "Danke USA"

Sollte dies morgen in Brüssel zu keinem Erdbeben samt politisch/diplomatischem Vulkanausbruch führen, wär die Welt nimmer zu verstehen!? Houston, wir haben ein Problem! OF

26.09.2022

17:26 | testrt: Mindestens 13 Tote bei Schüssen in russischer Schule – Täter trug Nazi-Symbole

Ein Mann, bekleidet mit einem T-Shirt mit Nazi-Symbolen, hat das Feuer auf Menschen in einer Schule in der russischen Stadt Ischewsk eröffnet. Nach neuesten Informationen sind dabei 13 Menschen, darunter neun Kinder, ums Leben gekommen. Bei Schüssen in einer russischen Schule in der Stadt Ischewsk sind nach Behördenangaben am Montag mehrere Menschen getötet oder verletzt worden. Das Innenministerium der Republik Udmurtien sprach russischen Medien zufolge von 13 Toten und 20 Verletzten. Alexander Bretschalow, der Gouverneur der Republik, meldete:
"In Udmurtien gab es heute eine Tragödie in Ischewsk in der Schule 88. Ein noch nicht identifizierter Mann stürmte in die Schule und tötete einen Wachmann, das ist schon bekannt."

Die nächste Tragödie, wieder unschuldige Schulkinder, und ein Haufen auffälliger Symboliken...!? Einfach nur abscheulich. OF

22.09.2022

07:58 | welt: Klimaschützer erinnern Politologen „frappierend an die ersten RAF-Mitglieder“

er Extremismusforscher Alexander Straßner sieht Parallelen zwischen der Entstehungsgeschichte der Terrororganisation RAF und einer Radikalisierung der aktuellen Klimabewegung. Jüngste Blockaden von Straßen und Kohlekraftwerken erinnerten ihn „frappierend an die ersten RAF-Mitglieder, die in die Illegalität gegangen sind“, sagte der Politikwissenschaftler der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch): „Sie waren wie die Klimaaktivisten heute überzeugt: Wer nicht mitzieht, den müssen wir zwingen.“

Und morgen dürfen die embryonalen "Terroristen" wieder unter Beifall und Bewerbung der selbsternannten Qualitätsmedien die Städte mit ihrem Klimastreik lahmlegen, so als ob Schüler und Studenten überhaupt streiken könnten. AÖ

11:49 | Leser-Kommentare
(1) Das erste was mir dazu einfällt ist die ‚Verschwörungstheorie‘ dass auch die RAF lediglich ein Instrument zur Steuerung der Gesellschaft und damit von vorne bis hinten von den Mächtigen dieser Welt gesteuert war. Wie sehr diese ‚Klimaaktivisten‘ schon jetzt von Presse, Polizei und Justiz verhätschelt, ja regelrecht ermutigt werden kann eigentlich jeder in der Tagespresse verfolgen. Da fehlen tatsächlich nur noch ein paar gut ausgebildete von wasweißichwoher und schon kann’s losgehen, der normale Zeitungsleser wird das glauben wie alles andere auch.

(2) Wenn ich mich recht erinnere, waren auch damals die Opfer der RAF Menschen die Deutschland zu positiv gesonnen waren ( man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege). Das Wort „Klimaschützer“ gehört bei dem Artikel der „Welt“ in Anführungszeichen, da ihre Taten bestenfalls auf eventuelle Missstände hinweisen, in erster Linie jedoch einfach nur unsinnig Energie kosten – damit also sogar „klimaschädlich“ sind. Schon damals wurden die „RAF-Aktivisten“ von Mächten im Hintergrund instrumentalisiert. So wird es auch diesmal sein. Man kann diese armen, fehlgeleiteten Kreaturen für Vorhaben einsetzen, für die man die offiziellen Kräfte nicht einsetzen kann – oder darf. Wie weit diese bedauernswerten Personen gehen werden, um durch Handlungen unsere Energie ( und sonstige ) - Infrastruktur zu schädigen, lässt sich jetzt ja noch nicht sagen. Man wird ihnen in Zukunft zudem auch andere – von wirklichen Spezialisten begangene – Taten andichten (können). Für viele Vorhaben ist es schön, wenn man einen Sündenbock hat, der sich sogar zeitweise mit nicht selbst begangenen Taten brüsten wird.

09.09.2022

12:14 | jf: „Allahu Akbar“: Mann sticht Passanten nieder und wird erschossen

Unter „Allahu Akbar“-Rufen hat gestern Abend ein Mann im Bereich des Bahnhofs Ansbach mehrere Passanten mit einem Messer angegriffen. Mindestens zwei von ihnen wurden verletzt. Die herbeigerufenen Beamten erschossen den Attentäter. Nun wird ein islamistischer Hintergrund geprüft.

Der war sicher psychisch gestört. Alles andere ist entkontextualisierte russische Propaganda. AÖ

06.09.2022

11:02 | bild: Tschetschene tötet Trans-Mann - Das feige Schweigen der Woke-Bewegung

Als der Täter von Münster noch unbekannt war und auf der Flucht, war für große Teile der Woke-Bewegung bereits klar, wer für das Verbrechen verantwortlich ist: Feministinnen und Kritikerinnen des Selbstbestimmungsgesetzes!

Die Woke-Community hat einen veritablen Bauchfleck mit der Erstbeschuldigung hingelegt und jetzt kommt noch die Zerrissenheit der Mitleidsgefühle hinzu! Als echter Woker muss man erst einmal den Spagat zwischen Mitleid mit Opfer und Täter zammbringen! TB

05.09.2022

07:34 | orf.at: Zehn Tote bei Messerangriffen

Bei einer Serie von Messerangriffen in der ländlichen Provinz Saskatchewan sind mindestens zehn Menschen getötet worden. 15 Menschen wurden zudem verletzt. Über die Hintergründe ist wenig bekannt: Einige der Opfer dürften gezielt, andere wahllos attackiert worden sein.

Wasf für ein bedrückender Start in die Woche. Als mögliches Motiv für diese Irrsinnstat werden Drogen vermutet. Umfangreich berichtet u. a. die New York Times in diesem Liveticker. AÖ

14.08.2022

07:44 | Leser-Kommentar zum Angriff auf Rushdie

Ich frage mich schon langsam, ob niemand mehr die internationalen Medien liest: es steht doch, außer im ORF, wirklich überall in aller Deutlichkeit: der 24 jährige Täter ist amerikanischer Staatsbürger und entstammt einer Familie aus dem Südlibanon- DER Hisbollahhochburg! Die Tatausführung (Messer gegen den Hals ) entspricht exakt den bekannten kulturellen Präferenzen.
Die Tat wird im Iran- dem Ursprungsland der Todesfatwah gegen Rushdie frenetisch bejubelt- also wie man da etwa einen "Trumpisten" ins Spiel bringen könnte ist mir nicht nachvollziehbar.
Geklärt müsste allenfalls noch werden, ob der Täter Mitglied einer entsprechenden Organisation war und den jahrzehntealten Mordbefehl auf deren Geheiß ausgeführt hat oder ob es ein Einzeltäter war, der aus eigenem Antrieb im Sinne seiner Religion gehandelt hat.

13.08.2022

19:43 | orf: Weltweit Entsetzen nach Angriff auf Rushdie

Der Messerangriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie hat weltweit Entsetzen ausgelöst: Die US-Regierung und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres zeigten sich bestürzt. Die USA und die Welt seien Zeugen eines „verwerflichen Angriffs“ geworden, erklärte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am späten Freitagabend (Ortszeit). „Diese Gewalttat ist entsetzlich.“ Rushdi wird künstlich beatmet, über das Motiv des Angreifers herrscht noch Rätselraten.

Kommentar des Einsenders
Mich würde eure Einschätzung interessieren, warum das medial so ausgeschlachtet wird. Ich denke nicht das es wegen seinen Werk:" Die satanischen Verse" war, sondern eher wegen seiner letzten Ergüsse über Trumpisten und Coronaleugnern. Würde mich nicht wundern wenn sich herausstellt das der Attentäter ein Trumpanhänger ist. Pervers und abscheulich finde ich das DIE sich getrauen über den Schutz der Meinungsfreiheit zu sprechen, aber vergessen haben zu erwähnen das sie damit nur ihre Meinung meinen.
Einen Tipp habe ich noch für Schmähammer, Bello und Co, niemals Alkohol und Psychopharmaka mischen...

Wir wissen nicht mehr als Sie. Aber nach dem Ungemach, welches Trump in den letzten Tagen so zugestossen ist (3 Monate vor den Mid-Terms) könnte es ja durchaus so sein, dass man dieses Attentat derart gestaltet hat, dass die Öffentlichkeit glaubt, es wäre ein Trumpist gewesen und Wirklichkeit wars von einer ganz anderen Seite. Eine späte, generationsübergreifende Fatwa (immerhin ist die gegen Rushdie schon 30 jahre alt) ist genausogut möglich und natürlich auch ein verwirrter Trumpist! TB

06.08.2022

19:10 | the week: How the U.S. killed Ayman al-Zawahiri — and only al-Zawahiri — with a R9X 'flying Ginsu' missile Answer: Very carefully

Als Präsident Biden am Montag bestätigte, dass ein US-Drohnenangriff den Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahiri in einer Villa in Kabul, Afghanistan, getötet habe, sagte er, die Operation sei „sorgfältig geplant“ worden, um nur den langjährigen terroristischen Drahtzieher zu töten. „Keines seiner Familienmitglieder wurde verletzt, und es gab keine zivilen Opfer“, sagte Biden. Drohnenangriffe, die normalerweise mit lasergelenkten Hellfire-Raketen durchgeführt werden, hinterlassen normalerweise Krater im Boden, aber Fotos nach dem Angriff des Hauses, in dem sich al-Zawahiri aufhielt, zeigten nur minimale Schäden. Das führte zu weit verbreiteten Spekulationen, dass die CIA al-Zawahiri mit einem modifizierten Höllenfeuer namens R9X getötet hatte – und umgangssprachlich als „Ninja-Bombe“, „Messerbombe“ oder „fliegender Ginsu“ bekannt, eine Hommage an ein beliebtes Dauerwerbemesser das könnte angeblich alles durchschneiden.

Viel entscheidender die Frage: wie oft wird al-Zawahiri noch srterben müssen? TB

02.08.2022

19:35 | ntd: Pelosi Lands in Taiwan Despite China Threats; Biden Says 'Justice Has Been Delivered'

Während das Augenmerk komplett auf Pelosi gelenkt wird, gibt Biden gerade bekannt, dass der Anführer von Al-Qaida, Zawahiri, durch einen gezielten Drohnen Angriff getötet wurde!

Was schon wieder? Ist der abermalige Tod Zawahiris der Demenz Bidens geschuldet oder ist Zawahari eine muslimische Terrorkatze, die 9 Leben hat? TB