22.06.2018

08:44 | mises: Konsequenzen der Praxeologie für Politik und Moral

Am 9. und 10. März 2018 fand in Kronberg/Taunus das 4. Ludwig von Mises Seminar statt – das Thema lautete „Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – von der Theorie in die Praxis“. Alle Vorträge wurden aufgezeichnet.

20.06.2018

10:03 | mises: Nur der freie Mensch kann ganz und gar menschlich sein

Wenn Menschen wie Ameisen wären, würde die menschliche Freiheit niemanden interessieren. Wenn der einzelne Mensch, wie die Ameise, unterschiedslos, austauschbar und ohne eigene Persönlichkeitsmerkmale wäre, wen würde es dann interessieren, ob sie frei sind oder nicht? Überhaupt: Wen würde es interessieren, ob sie leben oder sterben? Die Herrlichkeit am Menschsein ist die Einzigartigkeit jedes Einzelnen, die Tatsache, dass jeder Mensch, obwohl in vielerlei Hinsicht ähnlich wie andere, eine ganz eigene Persönlichkeit besitzt.

17.06.2018

12:56 | rubikon: Das Trauma des Krieges

Susanne Schröter, Professorin für Ethnologie, steht in ihrer Disziplin mit kritischen Beiträgen zur Migrationsdebatte ziemlich alleine da. Im Interview spricht sie über gewalttätige Zuwanderer, Kritik von links und den Einfluss der Islamverbände.

12.06.2018

14:45 | n8wächter: Geld und Glauben (Teil 1)

Die Ausarbeitung “Geld und Glauben“ greift als Quelle überwiegend auf Wikipedia-Einträge zurück, dies im vollen Bewusstsein, dass die “Online-Enzyklopädie“ keineswegs als fehlerfrei zu werten und in vielerlei Hinsicht gemäß heutiger politischer Vorgaben “gefärbt“ ist. Dennoch fand sich bei der Sichtung der Vielzahl von Einträgen ein roter Faden, welcher sich, aus einem gewissen Blickwinkel betrachtet, durch mehr oder weniger alle gesichteten Einzelartikel ziehen lässt.

09.06.2018

10:37 | Nukleus mit einem "Opus magnum - Mensch/Staat-Konzepte"

auch wenn dieser Text sehr lang ist und durch die Kapitalismuskritik und Religionskritik dem Team keineswegs schmecken wird, bitte ich um eine Veröffentlichung in der Rubrik „Theorien und Konzepte“. Bei zweiten Lesen und mit etwas weniger Voreingenommenheit wird klar, der Kapitalismus und das Christentum sind nur ein Meilenstein auf dem Weg der doch bisher erfolgreichen Europäischen Entwicklung. Notwendig, aber müssen sich weiter entwickeln, was sie in der Tat getan haben und auch eindrucksvoll bewiesen haben. Es gibt auch nur einen Weg nach vorne und keinen Weg zurück, also wir müssen wieder mehr christliche Werte leben und mehr Kapitalismus wagen ist der falsche Weg. Dennoch müssen wir wieder einige Schritte zurück und von diesem Standpunkt aus, einen neuen Weg gehen, es anders machen und zwar wieder mit mehr gesunden Menschenverstand und weniger irrationaler Angst. Und in der Tat wird es immer nur ein Herumprobieren bleiben, aber ein Herumprobieren mit Neuem von einem alten Standpunkt (wo es noch recht gut funktionierte) aus. Danke

Was ist ein Mensch?
Heute möchte ich den einen oder anderen neue Perspektiven auf diese Frage aufzeigen und ihn inspirieren, sich wie ein Mensch zu denken und zu handeln.

Irrwege der „Staats“ - Konzepte
Nähern wir uns dieser Frage langsam über die vielen Konzepte, welche der Mensch ersonnen hat: Demokratie, Kommunismus, Kapitalismus, Faschismus, Anarchie, Religion und Gewaltenteilung. Auf den ersten Blick wird sofort klar, diese Konzepte sollen unser Zusammenleben regeln. Und nun werde ich den ersten schon mal verblüffen oder gar verärgern, da wir nicht wegen diesen Konzepten so erfolgreich sind, sondern es ist erstaunlich, wir sind trotz diesen Firlefanz so erfolgreich.

Auf bachheimer.com werden die meisten natürlich Anhänger oder gar Verfechter des Kapitalismus sein. Gar ein Mises, den man wahrlich nicht einfältig oder gar dumm bezeichnen kann, ist ein Verfechter der kapitalistischen Idee. Und in der Tat, man muss von Einfältigkeit sprechen, wenn man sich den Kapitalismus genauer anschaut. Und nun erwartet man natürlich, einfach wie die meisten bei diesem Thema gestrickt sind, ich werde nun ein Plädoyer für den Kommunismus halten.

Meine Damen und Herren, der sogenannte Kapitalismus IST integraler Bestandteil des Kommunismus und wurde von eben jenen Kommunismusideologen erst als Antithese beschrieben. Der Kapitalismus wurde durch Marx und Engels definiert, mag der Begriff Kapitalist schon vorher aufgetaucht sein, definiert und beschrieben wurde er von Kommunisten. Raufen Sie sich nicht die Haare oder verfluchen Sie mich, der Grundgedanke, also das Konzept Kapitalismus ist wesentlich näher am Menschen und an der Realität, als andere Ideologien. Völlig verkehrt ist, diesen Kapitalismus zu verteidigen oder zu rechtfertigen.

Schaut man sich die anderen Konzepte an, Religion, Anarchie und Gewaltenteilung, kommt man zu einen ähnlichen Ergebnis. Alles vollkommen erfolglose Konzepte, welche das Zusammenleben des Menschen nur unnötig verkompliziert und verschlechtert haben. Demokratie und der Gegenentwurf Faschismus sind auch nur wieder These und Antithese und für das Zusammenleben der Menschen extrem fehlerbehaftete Konzepte.

„Menschenhaltung“
Machen wir an dieser Stelle einen Strich und kommen zum Thema artgerechte Haltung. Der Mensch gütig und mitfühlend wie er normalerweise ist und daraufhin erzogen wird, macht sich Gedanken über seine Mitwelt und wie er Tiere und Pflanzen artgerecht hält und behandelt. Seltsamerweise klammert er sich aber da aus und überlässt dieses wichtigste aller Themen solchen bösartigen Spinner wie Marx und dem Staatsideologen. Das Konzept Staat ist, um es im religiösen Terminus zu sagen, des Teufels. Ich spreche von Konzept Staat, nicht dem natürlichen Staat. Ich habe den Staat absichtlich nicht oben mit aufgeführt unter den Konzepten, das es auch einen natürlichen Staat gibt und zwar ohne Gewaltenteilung(ein Konzept was einfach nur irre), sondern den Staat mit Arbeitsteilung. Gewaltenteilung ist doch Arbeitsteilung? Im Lebe net! Und hier zählt mehr den je der gesunde Menschenverstand und ich bitte Sie, benutzen sie diesen, auch wenn er durch die Sozialisation in diesem verrückten Konzeptwust stark beeinträchtigt wurde. Es gibt keine Patentlösung und wenn, dann heißt diese nur gesunder Menschenverstand. Keine Gesetzgebung und Gewaltenteilung kann diesen ersetzen oder irgendwie zum Zusammenleben beitragen oder es regeln.

Grundlage und Ministaat Familie
Betrachten wir dazu ganz einfach die Familie und die „Kinderhaltung“. Als geistig gesunder Vater setze ich natürlich meinem Kind gewisse Grenzen, damit vor allem seine körperliche und geistige Unversehrtheit gewährleistet ist, ich setze der Mutter klare Grenzen im Umgang mit meinem Kind, damit sie es nicht verweichlicht und überlebensunfähig macht. Als geistig gesunde Mutter setze ich diese Grenzen auch und diese oft zu eng, hier hilft Vater der Mutter. Die Mutter wiederum setzt den Vater deutliche Grenzen und macht ihm begreiflich, dieses Anforderungen, welche du an unser Kind stellst, sind für es noch zu hoch. Es entwickelt sich eine natürliche Dynamik und das Kind wächst und gedeiht in diesen dynamischen Grenzen hervorragend. Großeltern spielen bei dieser „Kinderhaltung“ selbstverständlich auch eine wichtige Rolle und geben den Kind sowie den Eltern Rückendeckung bei den Konfrontationen. Weiterhin spielen Kinder untereinander eine gewaltige Rolle in der gegenseitigen Erziehung. Was sollte jeden bewusst sein hier? Alle oben genannten Konzepte sind hier vollkommen überflüssig und kontraproduktiv. Ja, vor allem die Religion kann hier schwer schädigend wirken(Anmerkung: in einem geistig gesunden Familienwesen). In einer gesunden Familie gehört es zu den zu vermittelten Werten, der Mensch steht mit allem auf einer Stufe, nichts steht über uns und nichts steht unter uns.

Der pervertierende Einfluss einer Religion und der schützende Einfluss
In dem Moment, wo ein über allem stehender Gott ins Spiel kommt fängt es an pervers zu werden, da mein Gott ja schließlich über deinen Gott steht. Vor allem ist es die Bequemlichkeit, welche einen Gott erfunden hat, da man damit einfach alles erklären kann: Es war eben Gott. Dieser Gott ist auch für alles verantwortlich, man stiehlt sich so einfach auch aus der Verantwortung. Nichtsdestotrotz, das Christentum ist die Religion mit einer beeindruckenden Entwicklung und hat Europa stark geprägt und konnte im Laufe der Zeit wichtige Werte den Menschen näher bringen. Zu beachten, diese wichtigen Werte werden aber primär durch eine gesunde Familie geprägt. Da diese gesunden Familie permanent von allen Seiten angegriffen werden, ist der wahre Verdienst des christlichen Glaubens, diese Werte (Mitgefühl, sich nicht zu wichtig zu nehmen) zu vermitteln. Hier bahnt sich die Natur immer wieder ihren Weg, der christliche Glaube als Schutzwall der Familie und Ausdruck dieses natürlichen Mechanismuses. Es ist für uns alle ratsam, den einseitigen christlichen Glauben hinter uns zu lassen und wieder zurück zur gesunden Familie zu finden. Er ist nur ein Wegweiser und Teilbewahrer gewesen.

Der natürliche Staat
Aus einer gesunden und natürlichen Familie erwächst ein natürlicher Staat mit effektiver Arbeitsteilung. Im Tierrudel und im Insektenstaat, welche gut erforscht und beschrieben sind, stehen uns sehr gute Beispiele zur Verfügung. In diesen Staaten gibt es keinen Kapitalismus und Kommunismus, es herrscht immer eine Art des Sozialismus mit seiner Umverteilung. Sozialismus aber nur im Bezug auf des Mitgefühl für die verdienten Rentner und Kranke und der Möglichkeit sich weiter zu entwickeln. Arbeitsteilung bedeutet Arbeitsteilung und nicht, einer macht die ganze Arbeit. Es gebt um Arbeitserleichterung, damit sich der Einzelne und die Gemeinschaft weiter entwickeln können, also die Freiräume und Möglichkeiten dafür zu schaffen. Ab jetzt wird es sehr komplex und die wenigsten können wirklich nachvollziehen, um was es im Leben tatsächlich geht. Hier ist die Familie wieder das beste Beispiel. Wir schaffen unseren Kindern die Freiräume, um sich möglichst gut zu entwickeln. Wir versorgen es mit Nahrung und befriedigen seine anderen Bedürfnisse. Das wichtigste Bedürfnis ist das Bedürfnis zu entdecken, zu forschen und sich zu erproben. Diese Entwicklung darf NIEMALS enden. Wir sind Wesen auf dem Weg zum Tod, erst dies beendet diesen Weg. Wer seine Weiterentwicklung vorher aufgibt, ist schon tot, bevor der Tod ihn ereilt. Höhepunkt dieser Entwicklung ist die Wissenschaft und Forschung. Wir investieren unsere Arbeitskraft und versorgen andere, damit diese für die Gemeinschaft neue Wege der Entwicklung beschreiten, welche irgendwann allen zu gute kommen.

Der falsche Ansatz der Gewaltenteilung
Wie falsch die Gewaltenteilung ist und sie die Gesellschaft degeneriert, schaue sich den Zustand in Europa an. Freiräume schaffen, damit sich der Einzelne und das Staatsvolk weiterentwickeln kann. Als Beispiel hierfür die Landesverteidigung: Der Soldat bekommt eine Grundausbildung und dann hat sich die Entwicklung erledigt. Er sitzt nach Dienstschluss in der Kaserne und ist sich selber überlassen. Dafür arbeiten andere Menschen und dann diese Herumgammler zu versorgen. Der Soldat ist natürlich nicht schuld daran. Mittlerweile ist es dem Soldaten in der Dienstzeit nicht gestattet Sport zu treiben! (Zwei mal 6 km Lauf in der Woche ist ein Witz) Jeder kennt die Zustände bei der Landesverteidigung. Wie also richtig? Verteidiger des Staates und Beschützer des Volkes müssen natürlich regelmäßig trainieren an ihren Werkzeugen, welches primäre ihr Körper und Geist und sekundär die Waffen sind. Ein Chirurg wird mit jeden Eingriff routinierter und sicherer und so geht es auch dem Soldaten und Polizisten. Ein Elektriker arbeitet immer effektiver und hat vor der Installation der Anlage bereits ein klares Bild vor Augen. Ein Lehrling tut sich da noch schwer, durch Training, also Wiederholung wird er immer besser. Besser werden ist das, worauf es im Leben ankommt. Als Großvater und Lehrmeister ist es meine Aufgabe nicht nur den Lehrling und den Kind etwas spezifisches beizubringen, es ist wichtig dem Schüler die Art und Weise wie er es sich selber aneignen kann beizubringen. Es ist wichtig im Strategien zu zeigen, wie er Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit erlernen kann.

Menschenhaltung
Was ist nun unter artgerechter Menschenhaltung zu verstehen? Im Moment ist diese Haltung durch und durch krankhaft und pervers. Wir erschufen Maschinen, welche uns die Arbeit erleichtern und was tut der Mensch? Er stellt Menschen an diese Maschinen, welche natürlich 24/7 laufen, im Dreischichtmodell davor. Anstatt unser Leben zu erleichtern und Freiräume für Weiterentwicklung zu verschaffen, versklaven und diese Maschinen. Liebe Leute, wer Wirtschaftlichkeit und Amortisation über die gesunde und artgerechte Menschenhaltung stellt und über die Gesundheit, der hat massive geistige Störungen. Und in der Tat haben 100% der Bevölkerung starke psychologische Störungen. Nein, es sind keine Marotten, es ist krankhaft. Persönlich habe ich mir dies eingestanden und konnte viele Defizite bereits erfolgreich beseitigen. Ich möchte eine dieser Störungen sogar Ihnen mitteilen. Mir wurde als Kind gesagt, wenn ich Tiere anfasse, würde ich mir Würmer zuziehen. Natürlich entwickelte ich eine ungeheure Angst vor einer Wurminfektion und mir wurde dadurch etwas sehr wichtiges genommen. Jeder geistig gesunde Mensch hat das Bedürfnis seine Liebe und Zuneigung durch Körperlichkeiten auszudrücken. Aus Angst vor den Würmern streichelte ich keine Tiere mehr. Das Bedürfnis wurde aber zu stark und ich streichelte wieder die ganzen Wuschelkuschel und Federknäule. Die Lösung für mich als Kind war, mir einfach danach die Hände zu waschen. Auch heute noch blicke ich mit Stolz auf diese Lösung zurück. Und so konnte ich aus dieser eigentlich negativen Erfahrung einen Gewinn ziehen. Nassim Taleb inspirierte mich dann und konnte mir diese Entwicklung, welche ich unbewusst machte, dann anhand der Antifragilität sehr schön in Worte kleiden.

Hinterfragen um weiter zu kommen
Als Christ hinterfragte ich meinen Glauben und die Konzepte dahinter. Ich entwickelte mich weiter und näherte mich Jesus auf eine neue Art. Dabei half mir Husserl. Ich transzendierte den Gottesbegriff und verwarf das Gotteskonzept vollkommen. Jesus an sich ist äußerst inspirierend und der gesunde Menschenverstand lassen die Geschichten um ihn in einen vollkommen anderen Licht erscheinen. Er ist ein Querulant und Außenseiter. Gerald Hüther bezeichnet diese Menschen als Omegas und diese Omegas sind die wichtigsten Voranbringer in einer Gesellschaft. Ich bin auch so ein Querulant und dieser Text lässt bei vielen die Galle überkochen. Jesus hat bei dem damaligen Establishment die Galle überkochen lassen.

Ein neues – altes Miteinander
Und heute wie damals Jesus prangere ich auch das „Wucher- und Schachertum“ an. Es ist ein Unding, das der Händler mehr an den Waren „verdient“, als der Produzent. Es ist auch ein Unding das der Händler mit so gewaltigen Aufschlägen arbeiten muss, damit er gewinnbringend handeln kann nach der Steuer. Jeder sollte verstehen, wir müssen wieder zu einem gesunden Ausgleich kommen. Dies ist nur über gesunden Menschenverstand möglich ohne krankhafte Regulierungen. Wir brauchen eine Neubewertung der Arbeit und der fiktiven Maßeinheit Geld. Geld stellt ein Maß dar für geleistete Arbeit und wie diese Arbeit der Gemeinschaft zugute kommt. Darüber wird noch ausführlich in der Rubrik „Was kommen soll“ zu beratschlagen sein.

Ein Mensch ist.....
etwas unbegreifliches, geheimnisvolles und vor allem wundersames. Vielleicht etwas ordinär, aber streichen Sie sich mit der Hand mal über den Arsch. Sofort werden Sie bemerken, wenn dort etwas nicht hingehört. Ich habe den Hinter bewusst gewählt, da man ihn nur im Spiegel sieht und wer schaut sich seinen Allerwertesten jeden Tag genau an. Das Wunder, ohne ihn zu sehen, genau zu wissen, zu erfühlen, dass dort etwas nicht hingehört (wie eine Zecke zum Beispiel), erstaunt mich immer wieder und ich bewundere diese Fähigkeiten meines Körpers und meines Bewusstseins.

Wir müssen das Staunen wieder lernen und den Respekt vor den täglichen Wundern um uns herum. Vor allem wieder über die vielen kleinen nervtötenden Wundern um uns herum, welche wir selber mal wahren und eigentlich immer noch sind: Kinder. Aus diesem Staunen und Respekt heraus ist uns alles möglich.

08.06.2018

08:41 | mises: Praxis eines Rechts ohne Staat

Am 9. und 10. März 2018 fand in Kronberg/Taunus das 4. Ludwig von Mises Seminar statt – das Thema lautete „Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – von der Theorie in die Praxis“. Alle Vorträge wurden aufgezeichnet. Nachfolgend sehen Sie den Vortrag „Praxis eines Rechts ohne Staat“ von Professor Dr. David Dürr, Universität Zürich.

Anhören, anhören, anhören! TB

07.06.2018

06:34 | Voltairenet: Sayyid Qutb war Freimaurer

Der ägyptische Historiker Helmi Nimnim hat soeben eine neue Biografie über den Theoretiker des Dschihad, Sayyid Qutb (1906-66), innerhalb der muslimischen Bruderschaft herausgegeben. Das Buch zeigt einen in der Zeitschrift al-Taj al-Masri ("Krone von Ägypten") am 23. April 1943 erschienen Artikel des Meisters mit dem Titel "Warum ich ein Freimaurer wurde".
Der Artikel ist vor seiner Reise in die Vereinigten Staaten und seinem Beitritt zur Muslimbruderschaft erschienen.
In der Vergangenheit haben viele Autoren die Ähnlichkeiten zwischen den Initiationsriten der beiden Bruderschaften (Muslim-Bruderschaft und Freimaurerei) deutlich gemacht, aber es ist das erste Mal, dass ein Beweis für die Freimaurer-Mitgliedschaft von Sayyid Qutb erbracht wurde.
Zu dieser Zeit wurden die ägyptischen Logen direkt durch den britischen Geheimdienst kontrolliert. König Faruk gehörte auch dazu.
Die Frage einer möglichen Mitgliedschaft von Qutb in der CIA bleibt aber offen.

So abwegig ist das gar nicht. Es erklärt warum der des US-Ägypter Mursi als Mitglied der Muslimbruderschaft am roten Teppich der US-Globalisten unter Obama Präsident Ägyptens wurde und warum der ganze IS/Daesh/Al Kaida-Zirkus so prächtig auf Knopfdruck der "Westlichen Wertegemeinschaft'" funktioniert - bis hin zur IS-US-Schauspielertruppe der Weißhelme! TQM

06.06.2018

07:05 | mises: Freihandel nützt allen

Gemäß der Umfrage haben viele Menschen den Eindruck, Globalisierung würde mehr Ungleichheit schaffen. Die Mehrheit der Befragten ist der Meinung, dass die Globalisierung nicht zu höheren Löhnen führe. Etwa 40 Prozent sind der Auffassung, der internationale Handel sei für die Sicherheit der Arbeitsplätze ungünstig.

04.06.2018

06:48 | mises: Die freie Privatstadt als alternative Ordnung

Stellen Sie sich ein System vor, in dem Ihnen ein privates Unternehmen als „Staatsdienstleister“ Schutz von Leben, Freiheit und Eigentum bietet. Diese Leistung umfasst innere und äußere Sicherheit, einen Rechts- und Ordnungsrahmen sowie eine unabhängige Streitschlichtung. Sie zahlen einen vertraglich fixierten Betrag für diese Leistungen pro Jahr. Der Staatsdienstleister als Betreiber des Gemeinwesens kann diesen „Bürgervertrag“ mit Ihnen später nicht einseitig ändern. Sie als „Vertragsbürger“ haben einen Rechtsanspruch darauf, dass er eingehalten wird und einen Schadensersatzanspruch bei Schlechterfüllung.

09:56 | Leser-Kommentar
Ich glaub mein Schwein pfeift. Das kennen wir doch alles schon, zuerst wird der Himmel auf Erden versprochen, dann gründlich Abgezockt, einige Zeit später dann geht man in geordneten Konkurs und alles ist weg. Nein, das funktioniert nicht. Und wieder ein weiterer privater Abzocker dem Geld zufließen soll, weil er die arbeitenden Menschen bevormundet. Nein, das alles ist bereits doppelt und dreifach mit unseren üppigen Steuern bezahlt und eine originäre Staatsaufgabe.

Ich kenne die Arbeit von Dr. Titus Gebell und habe diesen Vortrag in München live miterlebt. Dr. Gebell ist über jeden Abzocker-Verdacht erhaben. Das GAnze ist nohc recht visionär und die Erfüllung dieser Pläne wird erst die nächste Generation genießen können. Aber sehr schön, dass jemand ausgeklügelte Konzepte über die Möglichkeiten eines "freien Zusammenlebens" erstellt - in einer Zeit wo die demokratisch gewählten Volksverräter das exakte Gegenteil verwirklichen wollen! TB

10:51 | Gerhard Breunig
ganz so "visionär ist das alles nicht. Das hatten wir vor Jahren schon diskutiert, als ich noch in der PDV politisch engagiert war. Solch einen Ansatz den Menschen heute zu vermitteln ist schlicht unmöglich. Ich habe mich bereits an diesem Satz gestört: "Sie als „Vertragsbürger“ haben einen Rechtsanspruch darauf, dass er eingehalten wird und einen Schadensersatzanspruch bei Schlechterfüllung."
Frage: wer setzt meinen "Rechtsanspruch" durch, wenn der Dienstleister der "Beklagte" ist? Die werden sich wohl kaum selbst "verhaften". Mir nützt auch kein Schadenersatzanspruch, wenn der Dienstleister wegen schlechter Qualität pleite geht.

01.06.2018

08:57 | mises: Ein freier Markt für Sicherheit

Am 9. und 10. März 2018 fand in Kronberg/Taunus das 4. Ludwig von Mises Seminar statt – das Thema lautete „Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – von der Theorie in die Praxis“. Alle Vorträge wurden aufgezeichnet. Nachfolgend sehen Sie den Vortrag „Ein freier Markt für Sicherheit“ von Professor Dr. Thorsten Polleit, Universität Bayreuth.

07:42 | gs: "Das sind wir uns selbst schuldig"

Bevor wir weitergehen, lassen Sie uns zusammenfassen, was wir bereits etabliert haben. Wir haben ein allgemeines Prinzip illustriert. Der Kredit an Bill ist gefälscht. Bill hat weder die Mittel, noch die Absicht zurückzuzahlen. So definieren wir Inflation - das Fälschen von Kredit. Es ist eine böswillige Handlung und sogar in unserem begrenzten Beispiel wird der Schaden nicht nur den unmittelbaren Gläubiger, Joe, treffen. Er wird sich auf Arthur übertragen.

Der Präsident des Goldstandard-Institutes USA mit Grundsätzlichem über Schulden und Kredit! TB