15.01.2021

16:57 | jouwatch: Grüne Mauer gegen Erd-Erhitzung: Merkel pflanzt jetzt Bäume in der Wüste

Die „internationale Gemeinschaft“ will mit Milliardenbeträgen die Wüstenausbreitung der Sahara stoppen. Deutschland verpflichtet sich dabei zum stärkeren Artenschutz. Ganz im gewohnten Größenwahn gefangen, möchte man durch die Errichtung einer „Großen Grünen Mauer“ – eine Wand aus Bäumen in der Sahelzone den Klimawandel stoppen. Die Merkel-Regierung hat bereits signalisiert, massiv Steuergeld im afrikanischen Sand versenken zu wollen.

Niemand hatte je vor, eine Mauer zu bauen...! 30 Jahre ohne eine Mauer zu wissen, scheint für die Ex-Sekretärin für Agitation im Kopf wohl nicht auszuhalten zu sein!? Ob dies der Steuerzahler auch so sieht, bleibt fraglich!? OF

 

12:20 | derstandard: Naht der nächste Klima-Kipppunkt?

Schon in wenigen Jahrzehnten könnte die Biosphäre einen Großteil ihrer Fähigkeit einbüßen, anthropogene CO2-Emissionen zu absorbieren

Und täglich grüßt der Klimaapokalypsenhysterikerartikel. AÖ

14:26 | Leser-Kommentar
zu 12:20 ein wichtiges Detail dazu: eine biologisch-betriebene Landwirtschaft kann weniger CO2 aufnehmen, als eine konventionelle Landwirtschaft!

15:00 | Leser-Kommentar
 Respekt AÖ, auf so a Wort muß man auch erst mal kommen.

14.01.2021

14:24 | klimareporter:  Union und SPD drücken Entschädigungsvertrag durch

Mit den Stimmen von Union und SPD gab der Bundestag am Mittwochabend der Bundesregierung grünes Licht, den umstrittenen öffentlich-rechtlichen Vertrag zum Braunkohleausstieg zu unterzeichnen. Das Papier regelt vor allem die Verwendung der Milliardenentschädigungen für die Stromkonzerne RWE und Leag.

Umsichtung von Steuergeldern aufgrund grüner Wahnvorstellungen  ... neue Definition =  Umvernichtung.  TS

14:50 | Leser Kommentar  
Ich liege wegen Schwarz-Lachen unter dem Schreibtisch, gerade aufgetaucht. Welcher Bundestag bitte ? Eher wohl die Hofschranzen gaben der Kaiserin grünes Licht. Angehöriger der Hofgesellschaft, der dem Fürsten schmeichelt und bedingungslos dessen Interessen vertritt, Höfling. Damals kamen solche Menschen aber nicht auf die Idee, sich letztendlich selber das Licht abzudrehen. Was zur Frage führt, wer kommt auf so einen Wahn...  Klone oder sind schon die Zylonen da und es gibt ein paar Nummern mehr ?

 

13:02 | orf.at: UNO: Staaten nicht ausreichend gegen Klimakrise gewappnet

Weltweit wappnen sich Länder einem UNO-Bericht zufolge bei weitem noch nicht ausreichend gegen Klimaschocks. Die Staaten hätten zwar Fortschritte bei der Planung von Maßnahmen erreicht, um sich an die Klimaveränderungen anzupassen, hieß es in einem heute veröffentlichten Bericht des UNO-Umweltprogramms (UNEP). Allerdings gebe es vor allem in Entwicklungsländern noch sehr große Lücken bei der Finanzierung und Umsetzung dieser Maßnahmen zum Schutz vor den Folgen der Klimakrise wie Dürren, Überschwemmungen und dem Anstieg des Meeresspiegels.

Eine neue Vokabel hat Eingang in den Wortschatz der Klimahysteriker gefunden: Klimakrise, menschengemachter Klimawandel, Klimakollaps, Klimaerwärmung, das alles kennen wir schon. Jetzt neu im Angebot: der "Klimaschock". Daran erkennt man auch, dass Panikmache und das Hervorrufen von Angstzuständen offensichtlich gut ist, wenn es den eigenen Interessen dient. AÖ

13.01.2021

12:58 | spon: Abgeregelte Ökostromanlagen kosten Verbraucher bis zu 1,3 Milliarden Euro

Der langsame Ausbau der Stromnetze und Energiespeicher kommt Deutschlands Verbraucher teuer zu stehen. Laut Schätzungen der Bundesnetzagentur fielen im vergangenen Jahr bis zu 1,34 Milliarden Euro an Entschädigungen für das sogenannte Einspeisemanagement an.

Die Energiewende scheint nur mehr eines zu wenden: das Portemonnaie der Konsumenten und zwar von innen nach außen, bis auch noch der letzte Euro der Wende zum Opfer gefallen ist. AÖ

12:48 | orf.at: Windkraftausbau springt wieder an

Der Ausbau der Windkraft wird heuer nach einem Rückgang im Vorjahr wieder deutlich nach oben gehen, erwartet die IG Windkraft. Durch die Stop-and-Go-Politk der letzten Jahre sei der Zubau im Vorjahr gebremst worden. Die Umsetzung von bereits vor Jahren genehmigten Projekten sollte heuer aber kräftig anspringen.

Die Landschaftsverschandelung scheint leider, leider wieder Fahrt aufzunehmen. Ich würde ja jeden, der in Windräder investiert, dazu verpflichten, in der Nähe eines Windrades zu wohnen, und Windräder vorzugsweise dort errichten lassen, wo die GrünInnen*Außen stimmenstärkste Partei sind. AÖ

12:04 | orf.at: Schneeräumung und die Klimakrise

Denn die Klimakrise führt dazu, dass binnen kürzester Zeit oft große Schneemengen fallen. Und dann „kommen wir an unsere Grenzen“, heißt es von der ASFINAG. Die Winter werden im Schnitt milder, die Niederschläge generell weniger, so der für die Autobahnmeistereien zuständige ASFINAG-Manager Heimo Maier-Farkas gegenüber ORF.at. Trotzdem merke man die Klimaveränderung, denn „die Intensität an einem Tag nimmt extrem zu“. Es würden immer öfter Niederschlagsmengen an einem Tag fallen, die früher für „zwei bis drei Tage reichten“.

Das nennt man perfektes Einbettungsmanagement, aba als Framing. Egal, was passiert, alles ist eine Folge der Klimakrise/Klimaerwärmung/Klimakatastrophe. Mich würde ernsthaft interessieren, was für die Klimahysteriker "normales" Wetter ist. Vermutlich solches, das es nie gab, nicht gibt und nie geben wird. AÖ

12.01.2021

20:27 | sts: Burning Yen: Japanese Government Scraps Last Wind Turbines in Failed $580 Million Offshore Project

Apart from literally burning cash, there is no faster way to squander money than by piling it into an offshore wind power project.
It’s hardly news that the true cost of generating electricity using wind power is staggering; the cost of doing so offshore is astronomical.
But don’t take our word for it, the Japanese government has just learnt that lesson, the hard way.
¥60 billion wind power project off Fukushima to be dismantled
The Japan Times, Kyodo, 17 December 2020
The government said Thursday it will remove the two remaining wind power turbines it installed off Fukushima Prefecture citing lack of profit in the project, which cost ¥60 billion ($580 million).

Werden leider die grünen Expert*Innen nicht verstehen! Kann sich nur um einen bedauerlichen Einzelfall handeln!? OF

11.01.2021

12:01 | Klimareporter:  China eröffnet größten CO₂‑Markt der Welt

Für Ökonomen ist klar: CO2-Emissionen brauchen einen Preis, damit sie sinken. Das lässt sich mit einem Zertifikatehandel oder einer CO2-Steuer erreichen. China setzt für Kohlekraftwerke jetzt auf den Emissionshandel. Die Wirkung ist zunächst bescheiden. China hat diese Woche überraschend angekündigt, dass der Handel mit CO2-Zertifikaten dieses Jahr tatsächlich landesweit beginnt. Bislang gab es außer Ankündigungen nur Pilotversuche in fünf Städten und drei Provinzen.

Das haben die Chinesen davon ... wenn sie Merkel einmal ins Land lassen.  TS

10:56 | Leser-Kommentar zu Tagesschau: Wintereinbruch in Spanien: Auf Skiern durch Madrid von gestern

Der ungewohnt heftige Wintereinbruch durch Sturm "Filomena" sorgte für abgesagte Flüge, festsitzende Autos und seltene Bilder in der spanischen Hauptstadt. Da wird Greta wieder schimpfen… „Filomena! HOW DARE YOU?!!“

Persönliche Anmerkung: bin soeben in die Steiermark gefahren um über Mittag bei diesem Traumwetter mit AÖ eine Schitour zu gehen. In meinem Heimatort hatte es jetzt um 10 Uhr -12 Grad!
Ein Winter wie früher! Kann vielleicht wirklich daran liegen, dass voriges Jahr weniger gefahren und geflogen wurde! TB

12:28 | Leser Kommentar
Geflogen kann stimmen, da die künstlichen Wolken von den Abgasen die Wärmeabstrahlung nachts in den Weltraum verhindern. Im Frühjahr, beim ersten Lockdown habe ich auffallend oft heftigen Nachtfrost festgestellt.

Persönliche Anmerkung von TS:   Och, der kleine Thomas will wieder Schneefrauen bauen ..... ohhhhh. 

12:48 | Leser Kommentar   
Der ungewohnt heftige Wintereinbruch durch Sturm "Filomena" sorgte für abgesagte Flüge, festsitzende Autos und seltene Bilder in der spanischen Hauptstadt. 
Da wird Greta wieder schimpfen… „Filomena! HOW DARE YOU?!!“

14:11 | Leser-Kommentar
Das gleiche habe ich mir auch gedacht! Endlich wieder ein Winter wie früher, - nach all den Jahren. Könnte tatsächlich mit dem zurückgefahrenen Flugverkehr zusammenhängen. Ich erinnere mich auch noch gern an den strahlend blauen Himmel ohne Kondensstreifen, als damals in Island dieser Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen ausgebrochen ist. Und auf flightradar24.com sieht man auf der Karte nur eine Unmenge an Flughäfen, aber fast keine Flugzeuge mehr, zumindest überhaupt kein Vergleich zu den „Vor-Corona-Zeiten“. Unser Bundeskanzler Kurz – gepriesen sei sein Name -, hat ja gesagt: „Das Virus kommt mit dem Auto.“ Nun, das ist nicht ganz richtig, denn zuerst ist das Virus tatsächlich mit dem Flugzeug aus China gekommen, und es kommt nach wie vor gerne mit dem Flugzeug.

14:22 | Dipl.Ing. 
Hier das Ergebnis … gut gemacht TB … mit geübter Hand geformt und künstlerisch wertvoll!
Schneefrau

Diese Bild ist natürlich vom Dipl.Ing. ... TB würde nie seine toxische Männlichkeit dazu missbrauchen, um ein männertypisches Bild zu projizieren um dem Schneeweibchen Handlungen in die Schneehände zu geben, die auf eine geschlechterspezifische Rolle hinweisen.  TS

16:31 | Bambusrohr
Werter Dipl.Ing., wäre die Schneefrau von TB, dann hätte sie in der einen Hand eine Mistgabel und in der anderen Hand ein Bambusrohr statt eines Besens und eines Kehrblechs. Mit dieser stümperhaften Fälschung haben Sie sich leider selbst verraten.

10.01.2021

19:40 | Leser-Beitrag: Katalysator

Weis nicht ob ich richtig liege ,aber wandelt der in jedem Auto pflichtgemäß eingebaute Katalysator nicht die für den Menschen giftigen NOX Abgase in CO2 um?
Wenn das so ist sollte man dann nicht die Katalysatoren verbieten ? Stinkt halt ein bisschen, dadurch ließen sich sicher einige Tonne CO2 einsparen,auch der Verbrauch würde sinken,gut für die Umwelt,schlecht für die Menschen,Hauptsache der Umwelt geht's gut und vor allem Greta würd sich freuen.Man könnte dann auch die Katalysator-Autos höher besteuern ,bringt sicher mehr als jetzt umgekehrt,eine echte WIN-WIN Situation.Hab zum Beispiel noch nie etwas gelesen dass durch den Kat. Krankheiten verhindert wurden.
PS: hab irgendwo mal gehört so über drei Ecken oder waren es vier,dass der Virus kein NOX mag.

Die giftigen Stickoxide werden in ungiftigen Stoffe Kohlenstoffdioxid (CO2), Wasser (H2O) und Stickstoff (N2) durch Oxidation bzw. Reduktion gewandelt. Unser Luftgemisch, das wir atmen, hat im Schnitt einen co2-gehalt von 0,04%, ist Lebensbestandteil für die Photosynthese und wird den Menschen als Killer-Gas für die Klimaveränderung verkauft. Finde den Fehler! OF

16:33 | eike: Die Temperaturen im Dezember 2020 und das deutsche Stromabschaltungsgesetz

Aber zunächst zur Temperaturentwicklung.Die globale Mitteltemperatur der satellitengestützten Messungen ging im Dezember stark zurück. Die Abweichung vom 30-jährigen Mittel (1981 bis 2010) betrug nur noch 0,27 Grad Celsius (November 0,53 Grad Celsius). 2020 blieb allerdings das zweitwärmste Jahr seit 1979 (hinter 2016). La Nina wird sich in den nächsten Monaten noch stärker bemerkbar machen, so dass im neuen Jahr 2021 mit einem weiteren Temperaturrückgang zu rechnen ist.

Eigentlich logisch, nachdem der CO2-Verbrauch auf Grund des Lockdownjahres massiv zurückgegangen ist! TB

17:02 | Leser-Kommentar zu TB:
Also das verstehe ich jetzt nicht.
1) Was ist gemeint: CO2-Verbrauch oder der Verbrauch an CO2-emittierenden Tätigkeiten?
2) Wenn Letzteres - ist das ironisch gemeint?
3) Wenn nicht ironisch, rein logisch mir auch nicht einleuchtend.

Zur freien Zuordnung:
In Bayern (jedenfalls im Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist jetzt an Gewässern das Betreten der Eisfläche / Schlittschulaufen wegen zu vielen Menschen auf dem Eis im Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz verboten (nicht wegen Eis-Überlastung - es war ja davor einer der kältesten Nächte in diesem Winter).....

Diese CO2-Diskussion kommt aus derselben Mottenkiste wie u.a. der Corona-Hype! Nimm was ganz kleines, wo sich die wenigsten Auskennen, konstruiere etwas Großes und Bösen samt haarsträubender Studien und erzwinge dem Steuermichl das Geld aus den Kassen! Auch diese Nummer wird fallen! OF

17:44 | Leser-Kommentar:
ich bin seit 2007 aufgewacht, war erfolgreich von 1988 bis 2008 Finanzdienstleister in D, hab ab Juni 2008 bis 09/2011 einen EM-Shop mit 6 Partnershops betrieben und dann erfolgreich meine Firma verkauft.
Zwischen 2008 und 2011 war ich Anzeigenkunde bei Herrn Eichelburg und habe ihm durch dessen große Hartgeld-Reichweite und die umfangreichen Infos viel zu verdanken. Ich hatte ihn 2008 auch bei einem persönlichen Beratungsgespräch selbst kennengelernt.
Je mehr der "Arme" geistig ins Extreme abdrifftete, umso mehr bin ich auf Ihre tolle Seite umgeschwenkt. Sie und Ihr Team leisten hervorragende Arbeit und ich werde Ihnen demnächst Spendengeld überweisen ...

Folgender Kommentar von Ihnen unter Umwelt- und Klimalügen vom 10.01.2021 um 16.33 Uhr machte mich aber doch sehr stutzig:

"Aber zunächst zur Temperaturentwicklung. Die globale Mitteltemperatur der satellitengestützten Messungen ging im Dezember stark zurück. Die Abweichung vom 30-jährigen Mittel (1981 bis 2010) betrug nur noch 0,27 Grad Celsius (November 0,53 Grad Celsius). 2020 blieb allerdings das zweitwärmste Jahr seit 1979 (hinter 2016). La Nina wird sich in den nächsten Monaten noch stärker bemerkbar machen, so dass im neuen Jahr 2021 mit einem weiteren Temperaturrückgang zu rechnen ist.

Eigentlich logisch, nachdem der CO2-Verbrauch auf Grund des Lockdownjahres massiv zurückgegangen ist! TB"

Sie müßten und sollten doch aufgrund Ihres sehr umfangreiches Wissens sich voll und ganz bewußt sein, daß der menschengemachte CO2-Ausstoß nichts aber auch rein garnichts mit der natürlichen Klimaentwicklung zu tun hat.
Es ist nachweislich so, daß über die letzten 600.000 Jahre (anhand von Eisbohrkernen) nachgewiesen werden konnte, daß immer ca. 600 -800 Jahre vor einem CO2-Anstieg in der Erdatmosphäre die globale Temperatur anstieg. Näheres können Sie gerne auf Ihrer eigenen Seite beim "Schwermetaller" nachlesen. Also bedingte der Temperaturanstieg mit einem Zeitverzug von 600 - 800 Jahren einen CO2-Anstieg, und niemals umgekehrt.
Sollten Sie es dann nicht unterlassen, den Schwachsinn (die Klima-Propaganda) vom pööösen, menschlichen CO2-Ausstoß mit den Erdtemperaturen in eine Beziehung zu setzen?
Sie spielen damit - wider besseren Wissens - den Klimahysterikern indirekt in die Hände. Es gibt sehr deutliche Zusammenhänge zwischen Sonnenflecken/Sonnenmaxima und den Temperaturschwankungen auf der Erde (kleine Eiszeiten und Warmzeiten im Mittelalter) aber keinen einzigen, wissenschaftlichen Nachweis für die CO2-Erderwärmungshypothese.

Den Hysterikern spielen wir kaum in die Hände, da sich auch dieses Thema verflüchtigen wird, wenn die entsprechenden Töpfe von den Aktivisten nimmer bedienbar sein können weil leer!  Es ist relativ einfach das Muster zur jetzigen pandemischen Situation erkennbar! Der Endzweck ist nur die Geldumverteilung. Jetzt sind es die Impfmittel gegen..? und beim Klimazirkus der Postraub zweckgebunderer Mittel für einen fiktiven Kampf, der vom Menschen nicht führbar sein kann! Reine Phantasie. OF

08:30 | Tagesschau:  Wintereinbruch in Spanien: Auf Skiern durch Madrid

Madrid liegt unter einer dichten Schneedecke: Der ungewohnt heftige Wintereinbruch durch Sturm "Filomena" sorgte für abgesagte Flüge, festsitzende Autos und seltene Bilder in der spanischen Hauptstadt.
Wegen ungewöhnlich starker Schneefälle ist der Verkehr in Spanien stark eingeschränkt: Der Flughafen in Madrid musste am Freitagabend aus Sicherheitsgründen geschlossen werden, Straßen und Zugstrecken waren teilweise nicht befahrbar, der spanische Wetterdienst Aemet rief für das Zentrum des Landes die Alarmstufe rot aus.

Leser-Kommentar
Auftrag an die Klimafetischisten! Erklärt mir das bitte, dass es in mein mit viel Gehirnwäsche gebackenes Kohlendioxid-Konzept passt. Ich verzweifle gerade. Ihr sagtet doch, die mittlere Temperatur ist gestiegen. Wie denn, wenn jetzt selbst Spanien zu einen neo - skandinavischen Land mit Schnee im Winter wird? Oder kommt jetzt die Apokalypse? Die Rache der Natur für human CO2? Genießt die Winter-Show des Klimas? Wie kann es das Klima nur wagen? So ganz anders zu ticken als das Hirn der Zopf-Gretel?

19:01 | Leser-Kommentar:
Frei nach der Grünen-Idiotologie: Wenn‘s Wärmer wird liegt’s am Klima, wird’s dagegen kälter liegt’s nur am Wetter!

Und die, die dieses Thema für sich "gepachtet" haben, verstehen leider beides nicht! OF

08.01.2021

09:11 | mises: EU-Klimapolitik: Immer tiefer in die Planwirtschaft

Besonders absurd mutet das angeblich „ambitionierte“ Klimaziel der EU-Politnomenklatura an, wenn man die Größenordnungen der CO2-Produktion im internationalen Vergleich betrachtet: Europa ist für gerade einmal acht Prozent des weltweiten Kohldioxidausstoßes verantwortlich. China hingegen, bei steigender Tendenz, für rund 30 Prozent und damit für das etwa Fünfzehnfache Deutschlands. Dass die Klimahysterie ausgerechnet in der auf seine Automobil- und Maschinenbauindustrie angewiesenen wirtschaftlichen Zugmaschine Europas besonders intensiv gepflegt wird, ist genauso haarsträubend wie verwunderlich.

Find ich wiederum weniger verwunderlich! Es geht um die Mobilitätseinschränkung und Zerstörung des Backbones der deutschen Industrie jedoch nicht im geringsten ums Klima! TB

07.01.2021

12:34 | forbes: Biden Climate Plan Risks Putting China And BlackRock Before The American People

Präsident Joe Bidens Wahl von Brian Deese, einem leitenden Angestellten von BlackRock, zum Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats des Weißen Hauses, hat viel Lob von den Leuten geerntet, die ihn kennen.

Den Klimahysterikern geht es grundsätzlich nicht im Geringsten um die Menschen, sondern lediglich um die Pseudo-Rettung einer abstrakten, d.h. völlig wirklichkeitsfremden Vorstellung eines Idealklimas mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die eigenen Geldbörserln reichlich gefüllt werden. AÖ

05.01.2021

12:34 | cnbc: Chinese cities reportedly go dark as country faces shortage of coal, a major Australian export

In mehreren chinesischen Großstädten sind Berichten die Lichter ausgegangen, da die Behörden den Stromverbrauch unter Berufung auf einen Kohlemangel einschränken. Analysten sagten, dass die Preise für den Rohstoff in dem Land aufgrund der gemeldeten Knappheit in die Höhe geschossen sind. Die Berichte folgen auch steigenden Handelsspannungen zwischen Peking und Canberra, was einige Analysten dazu veranlasste, die Kohleknappheit und Stromausfälle mit dem inoffiziellen Verbot australischer Kohle in Verbindung zu bringen.

In Wirklichkeit handelt es sich um ein Geschenk der chinesischen Führung an Greta Thunberg anläßlich ihres 18. Geburtstages. Die keine Demonstrationen fürchten müssende Chinesische Volkspartei zeigt aktuell der ganzen Welt, die schöne neue klimagerechte Gretawelt. AÖ

12:24 | orf.at: Strände versinken im Plastikmüll

Die ersten Tage des neuen Jahres haben viele Bewohner und Bewohnerinnen Balis am Strand verbracht. Nicht aber, um sich zu erholen, sondern, um die Meeresufer von Tonnen an Plastikmüll zu befreien. Die Verschmutzungen werden von Jahr zu Jahr stärker.

Weil also offensichtlich die Indonesier nicht willens oder fähig sind, ihren Plastikmüll zu reduzieren - dieses Jahr können auch Touristen nicht wirklich schuld sein - werden in der EU die Plastikstrohhalme und Plastiksackerln verboten. Mit derselben Logik müsste man in Deutschland ein Tempolimit einführen, weil sich in Indien Jugendliche auf den Straßen Autowettrennen liefern. AÖ

11:40 | wetter: Tief „Ahmet“ über Deutschland – Warum das Wetter jetzt Migrationshintergrund hat

„Ahmet“, „Goran“ oder „Chana“: In den ersten Wochen des Jahres 2021 werden häufig Namen mit Migrationshintergrund auf der Wetterkarte stehen. Mit der Kampagne „Wetterberichtigung“ will das Netzwerk „Neue deutsche Medienmacher*innen“ (NdM) Vielfalt in der Bevölkerung sichtbar machen. Dazu hat der Zusammenschluss 14 Patenschaften für Hoch- und Tiefdruckgebiete gekauft – was zur Vergabe des Namens berechtigt.

Wundert mich aber schon, dass man Tiefs mit den Namen der Goldstücke benamsen kann, wenn diese in den Augen der Politik doch nur Gutes bringen.
Die neue Wetterfronten-Benennungsstrategie hat aber auch was Gutes: man kann jetzt harmlose Fronten mit Schäfchenwolken mit typisch deutschen Namen bezeichnen. Ich freue mich schon auf die erste Schäfchenwolkenfront im Mai namens "Karl-Heinz"! TB

04.01.2021

14:48 | faz: Das Klima ist zum Gruseln

Jahrzehntelang hatten Wissenschaftler gewarnt. Nun aber sehen wir Bilder, die alle Hoffnung auf ein gutes neues Jahr schwinden lassen: brennende Wälder, zu Staub zerfallenen Äcker, Todeszonen in den Meeren, Wirbelstürme, Fluten, Plagen. Im Sommer zuvor waren in Karlsruhe 46,8 Grad gemessen worden – ein neuer deutscher Hitzerekord. Im Mittelmeer klettern Thermometer inzwischen jeden Sommer auf 50 Grad, das arktische Meereis ist noch im Dezember weitgehend eisfrei, und in den Alpen verfallen die Skigebiete von einst. Die Klimakrise ist außer Kontrolle. In Deutschland ist es exakt vier Grad wärmer als zu Beginn der Industrialisierung. Auch weltweit ist das Zwei-Grad-Ziel längst überschritten. Wie es so weit kommen konnte, das untersucht mittlerweile eine Historikerkommission. Sie soll herausfinden, warum die Weltgemeinschaft damals, anno 2021, nicht der Wissenschaft gefolgt ist, sondern den Konzernen, und warum der Klimawandel nicht genauso entschlossen bekämpft wurde wie das Coronavirus.

Das Klima ist derart zum Gruseln, dass die Anzahl jener, die an Wetterkapriolen sterben, seit Jahrzehnten beständig und stark sinkt. AÖ

06:57 | ntv:  Deutschland übertrifft Klimaziel für 2020

80 Millionen Tonnen CO2 spart Deutschland im vergangenen Jahr ein - und übertrifft damit ein längst abgeschriebenes Klimaschutz-Ziel. Das liegt in erster Linie an der Corona-Krise. Experten mahnen allerdings: Eine Pandemie kann keine Klimapolitik ersetzen.
Als Folge der Corona-Krise hat Deutschland Experten zufolge das Klimaschutz-Ziel für das Jahr 2020 übertroffen. Der Treibhausgas-Ausstoß habe im vergangenen Jahr 42,3 Prozent unter dem Wert von 1990 gelegen, ergab eine Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende. Das eigentlich schon abgeschrieben Ziel für 2020 sah 40 Prozent weniger Emissionen als 1990 vor.

.... und jetzt noch ein wenig die Sonne verdunkeln ... und dann passt ja alles. TS

03.01.2021

20:19 | sna: „Heute Abend findet ihr mich unten im örtlichen Pub…“: Thunberg ist jetzt volljährig

Die weltberühmte Klimaaktivistin Greta Thunberg ist am Sonntag 18 Jahre alt geworden – was ihr auch in ihrem Heimatland Schweden neue Möglichkeiten eröffnet. So darf Thunberg beispielweise bei der nächsten schwedischen Parlamentswahl im Herbst 2022 erstmals ihre Stimme abgeben. Auch Auto dürfte sie von nun an theoretisch fahren. ...„Heute Abend findet ihr mich unten im örtlichen Pub, wo ich all die dunklen Geheimnisse hinter der Klima- und Schulstreikverschwörung und meinen bösen Handhabern offenbare, die mich nicht länger kontrollieren können! Ich bin endlich frei!!“, schrieb sie gut gelaunt auf Twitter und Instagram. Dazu stellte sie ein Bild von sich mit Daumen nach oben.

b.com gratuliert dem schwedischen Rolemodel der juvenilen Apokalyptiker! Aber das Zitat ist etwas verstörend!? Dunkel Geheimnisse? Verschwörungen? Was ist da denn los? Ihre Privatstiftung zählt Schätzungen zur Folge über 70 Mio. USD und dann spricht sie von bösen Handhabern, die sie kontrollieten!? Fliegt da etwa die nächste Story auf!? Sachen gibt`s ...OF

12:40 | Welt:  So wird Deutschland zum Gewinner der grünen Revolution

Immer mehr Unternehmen setzen sich ambitioniertere Klimaziele als die Politik. Die Firmen haben erkannt: Ein schneller Umbau erhöht Deutschlands Wachstumschancen – selbst im Alleingang. Zwei Punkte werden dabei über den Erfolg des „Standort D“ entscheiden.
Die Zeiten, in denen die Wirtschaft die Klimapolitik als Gefahr für die Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschlands geißelte, sind vorbei. Inzwischen werden auch große Chancen gesehen – allerdings unter der Voraussetzung, dass die Politik die Weichen für die geforderte Transformation zu einer klimaneutralen Wirtschaft so stellt, dass Deutschland seine Stärken ausspielen kann.

Leser-Kommentar
Pure grüne Propaganda im Wahljahr! Firmen haben erkannt? Nein, sie wurden dazu erpresst, den grünen Zielen zu folgen, ansonsten gäbe es Strafen ohne Ende und weniger Abgriff von Subventionen! Dass sie „grün“ eingeknickt sind, ist dann ein gutes Zeichen? Nein! Es eröffnet nur Wachstumschancen für die Dummheit. Wir gewinnen vernachlässigbare grüne Potenz (brandgefährliche E-Autos, deren Akkus später so schwer zu entsorgen sind wie Atommüll), verlieren aber die Potenz in vielen anderen wichtigen Bereichen (sparsame Verbrennungsmotoren). Auch der Bürger ist der „Gewinner“ und Verlierer gleichzeitig: er gewinnt höhere Spritpreise, zahlt mehr für Benzin, Diesel, Heizöl und Strom und braucht eine neue andere Heizung, die ihn ruiniert. Sicher, der Hersteller der neuen Heizung gewinnt. Aber gesamtwirtschaftlich ist es eine Katastrophe!

02.01.2021

08:48 | WB:  Maskendrama im Ozean: Corona-Maulkörbe verpesten 450 Jahre die Welt

Die Corona-Politik sorgte 2020 dafür, dass etwa 1,56 Milliarden „Mundnasenbedeckungen“ die Ozeane zusätzlich verschmutzen. Laut einem neuen Bericht von Oceans Asia sind allein im letzten Jahr zwischen 4.680 und 6.240 Tonnen Gesichtsmasken in die Weltmeere gelangt. Laut dem Bericht dauert es bis zu 450 Jahre, bis eine solche Maske zerfallen ist. Bis dahin schaden die Maulkörbe den Weltmeeren und können Tieren gefährlich werden, die diese bei der Nahrungsaufnahme verschlucken.

11:07 | Barbarossa
Hier versucht man uns mal wieder ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich frage mich sowieso, wie dieser ganze Müll in die Ozeane kommt. Hier in unseren Kreisen wird Müll gesammelt, vorher fein säuberlich getrennt und dann entweder verbrannt, recycelt oder nach China verschickt (wo dann ein paar Säcke über die Wupper gehen?).
Es gibt Länder, die ihren Scheiss einfach gleich ins Wasser kippen. Da sollte man anfangen - nicht hier. Die scheren sich schliesslich einen Dreck darum. Kann es sein, dass da das Bewusstsein für Verschmutzung fehlt?
Das soll jetzt nicht überheblich klingen, aber vielleicht ist da ja doch was dran. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Es wird eine Zeit kommen, wo wir unser Wissen und Können wieder in die Welt hinaus tragen und ALLE davon profitieren. Es wird eine bessere Welt geben und die profitorientierten Dreckskonzerne endlich verschwinden.

 

08:13 | WE:  Bill Gates is trying to dim the sun

Bill Gates hat einen Wert von 118 Milliarden US-Dollar. Mindestens eine Schätzung schätzt seinen Wert auf 129 Milliarden US-Dollar.  In jedem Fall hat der Mann Freizeit, Geld und eine Vorliebe dafür, alles zu seinem Spielzeug zu machen. Dies könnte erklären, warum er ein Icarian-Experiment finanziert, um den Sonnenschein auszublenden.  
Mit Hilfe von Gates 'Greenbacks versuchen Harvard-Wissenschaftler festzustellen, ob sie das Sonnenlicht dimmen können, um den Planeten Erde abzukühlen. Die Administratoren von SCoPEx oder Stratospheric Controlled Perturbation Experiment planen, ihren sonnenreflektierenden Partikel- Sprühballon 2021 in Schweden ohne Partikelausstoß zu testen . Das Ziel: „SCoPEx ist ein wissenschaftliches Experiment, um das Verständnis stratosphärischer Aerosole zu verbessern, die für das Solar-Geoengineering relevant sein könnten.“ Rennt um euer Leben.

Die kleine Rebellin:  
Irgendwie wird Bill Gate es schaffen, unsere Erde zu zerstören. Es ist gefährlich, in die göttliche Schöpfung einzugreifen und das Gesamtsystem aus dem Gleichgewicht zu bringen. Wie größenwahnsinnig ist er, hält er sich für Gott? Er sollte mal nachlesen was geschieht, wenn die Sonnenstrahlen durch Vulkanasche nicht ausreichend auf die Erde treffen. Missernten und Hungersnöte waren die Folge.

08:53 | Silverado an die kleine Rebellin
Ja eh!

09:37 | Leser-Kommentar zur Kleinen Rebellin
Zum Kommentar der kleinen Rebellin, in der Rubrik Umwelt und Klimalügen.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jahr_ohne_Sommer 
Diesmal geht es ohne Tambora, dafür gibt es heutzutage Bill Gates und seine Helfer.

11:06 | Leser-Kommentar
Das ist ein alter Schuh. Gute Lektüre über diverse Maßnahmen in diesem Zusammenhang:
https://www.kopp-verlag.de/a/kriegswaffe-planet-erde

11:58 | Leser-Kommentar
Dieser Aluhut hat schon eine dicke Schicht an Flugrost. Das läuft schon seit Jahrzehnten, in Europa seit mindestens seit 2007, womöglich weitaus früher noch. Man muß nur ab und zu ein wenig nach oben blicken. Alle Staaten dieser Welt ziehen hier an einem Strang, um die 'Klimaerwärmung' zu verhindern.
S.d. Geoengineering Programm der Harvard Universtität - https://geoengineering.environment.harvard.edu/
Eine Möglichkeit dessen, was tatsächlich dahinter steckt, zeigt Harald Kautz-Vella auf.