10.07.2020

12:00 | Welt:  „Netter Mann, der viele Fehler gemacht hat“, sagt Trump über Fauci

Die USA haben an sechs der letzten zehn Tage Rekordwerte bei den Neuinfektionen vermeldet. US-Immunologe Anthony Fauci führt das auf zu frühe Öffnungen zurück. Donald Trump kontert umgehend in seinem Lieblings-TV-Sender. Die Corona-Ausbrüche in vielen Teilen der Vereinigten Staaten sind nach Einschätzung des US-Immunologen Anthony Fauci auf die zu frühe Wiederöffnung einiger Bundesstaaten zurückzuführen.

Trump erinnert mit dieser Kritik ein wenig an Kurz .... nur Kurz würde soetwas nie sagen ... er entlässt!  TS

 

11:26 | rt: "Wir sind Zeugen eines Putsches" – Bekannter US-Milizkommandeur sagt Bürgerkrieg für 2021 voraus

Die US-Präsidentschaftswahl steht bevor – und die bewaffnete Miliz mit dem Namen III % Security Force (Sicherheitstruppe der Drei Prozent) steht nach eigenen Angaben für einen Aufstand gegen die Demokratische Partei bereit. RT hat sich mit einem ihrer Anführer unterhalten.

Einige Dems (Ich glaub es war sogar Biden) haben ja schon gemeint, dass man Trump im höchstwahrschienlichen Falle eines Wahlsieges mit dem Militär aus dem Weißen Haus holen werde! Das heißt der Bürgerkrieg könnte schon am 4.11.2020 beginnen! TB

09:45 | fox: City of Seattle tells white employees to work on undoing their whiteness

Kommentar des Einsenders
Da alles früher oder später aus den USA auch zu uns kommt, sollte man sich schon einmal mit den aktuellen Vorgängen in den USA vertraut machen, denn hier können sich die selben Kräfte noch ungestörter entfalten.

08:08 | wolf street: Unemployment Claims Hit New Record: 32.9 Million State & Federal. Week 16 of U.S. Labor Market Collapse

Claims by gig workers under federal PUA program soar, now 44% of total unemployment claims. Where’s the “V-Shaped” recovery of the labor market?

Wie schon immer gesagt: eine V-förmige Erholung war das Wunschdenken von - hoffnungslosen - Berufsoptimisten. AÖ

06:00 | SPON:  New Yorks Bürgermeister malt "Black Lives Matter"-Schriftzug

Trotz Protest des Präsidenten prangt in New York nun ein "Black Lives Matter"-Schriftzug auf der Straße unmittelbar vor dem Trump Tower. Bürgermeister Bill de Blasio beteiligte sich persönlich. Die Stadt New York hat in Großbuchstaben das Anti-Rassismus-Motto "Black Lives Matter" auf die Straße vor dem Trump-Tower in Manhattan gemalt.

Das schöne an solchen Aktionen ist .... sie sind total nutzlos. Nur weil Trump jetzt vom 55. Stockwerk BLM lesen kann, wird die Welt für Farbige besser?  Nur weil ein Bürgermeister sich in den Fordergrund drängt und brav das Knie beugt, wird es jetzt besser?  Es ist ein malen nach Zahlen .... und bezahlt wird wirklich viel für BLM.  TS

14:28 | Leser-Kommentar
BLM – heißt das in Wirklichkeit nicht etwa:
„Blöde+Linke+Moslems“ – damit wäre genau das Klientel beschrieben, das diese BLM-Kampagne in die Welt hinaus schreit!

09.07.2020

10:35 | newspushed: Dems Furious After Ruth Ginsburg Sides With President Trump On Deportation Case

Der Oberste Gerichtshof entschied, dass Einwanderer, deren Asylanträge in einem summarischen Verfahren abgelehnt wurden, die Ablehnung vor einem Bundesgericht nicht anfechten dürfen. Justiz Ruth Bader Ginsburg hat sich in einer Asylfrage für Präsident Trump eingesetzt. Es war ein großer Sieg für Präsident Trump und seine Regierung am Donnerstag, als der Oberste Gerichtshof entschied, dass Asylbewerber abgelehnt werden können und keine Forderungen stellen dürfen.
Der Fall, der die grundsätzliche Frage betrifft, wer berechtigt ist, Habeas Corpus zu nutzen, wird Tausende von Asylbewerbern betreffen. Die Abstimmung fand mit 7 zu 2 statt. Die Richter Sonia Sotomayor und Elena Kagan waren anderer Meinung.
Der Fall betraf Vijayakumar Thuraissigiam, ein Mitglied der tamilischen ethnischen Minderheit in Sri Lanka, der etwa 25 Meter nördlich der mexikanischen Grenze in der Nähe von San Ysidro, Kalifornien, festgenommen wurde.

Umso erstaunlicher zumal RG auf einem Ticket der Demokraten sitzt in den USA sich einer  kultischen Verehrung erfreut und im Supreme Court ansonsten die Linksaußen-Seite vertritt! Ein massiver Schlag gegen die Phantasien der Dems! TB

08:20 | skynews.com.au: There are ‘strong whispers in Washington DC' of Joe Biden's cognitive decline

Questions surrounding Presidential candidate Joe Biden’s mental faculties put the focus squarely on who he will nominate as his running mate in the lead-up to the Presidential election according to Sky News US political commentator Joe Hockey.

Ein Alarmzeichen für die Demokraten muss sein, dass lt. einer Umfrage bereits 20% der Demokraten überzeugt davon sind, dass Biden an Demenz leidet. Und wie bereits einmal erwähnt, muss sich jene Person, die von Biden als Kandidat für das Vizepräsidentenamt nominiert wird, darauf einstellen, mit gar nicht so geringer Wahrscheinlichkeit das Präsidentenamt von Biden während der vierjährigen Amtszeit zu übernehmen, sollte dieser tatsächlich zum Präsidenten gewählt werden. AÖ

07:16 | RT:  "Wir sind Zeugen eines Putsches" - Bekannter US-Milizkommandeur sagt Bürgerkrieg für 2021 voraus

Die US-Präsidentschaftswahl steht bevor – und die bewaffnete Miliz mit dem Namen III % Security Force (Sicherheitstruppe der Drei Prozent) steht nach eigenen Angaben für einen Aufstand gegen die Demokratische Partei bereit. RT hast sich mit einem ihrer Anführer unterhalten.

"Ich wünschte, wir hätten mehr Menschen aller Hautfarben in unserer Miliz. Wir brauchen mehr. Jetzt, gerade in diesem Augenblick, findet ein Putsch statt, es gibt eine kollektive Anstrengung, unsere Lebensweise, wie wir sie kennen, zu stürzen – und die Menschen beginnen zu begreifen, dass es sich nicht bloß um eine Verschwörungstheorie handelt.  
Wenn wir uns nicht zu einem Ganzen zusammenfinden, werden wir ab dem Jahr 2021 in einer postamerikanischen Welt leben."
Es findet ein Putsch statt, es findet eine Umverteilung statt, es findet ein massiver Eingriff in unsere Lebensweise statt ..... und die Menschen haben es nicht begriffen. TS

08.07.2020

19:28 | WSWS:  Ferienbeginn im US-Kongress – Millionen Amerikaner ohne Unterstützung und Wohnung

Zum 25. Juli soll in den Vereinigten Staaten die staatliche Zulage zur Arbeitslosenhilfe in Höhe von 600 Dollar pro Woche gestrichen werden. In den meisten Bundesstaaten ist die Zwangsräumungen wieder erlaubt. Gleichzeitig breitet sich die Corona-Pandemie erneut massiv aus. Doch der US-Kongress reagiert auf diese dreifache Bedrohung für Dutzende Millionen Arbeiter, indem er – in Urlaub geht.

Um Trump aus dem Amt zu stürzen ist jedes Mittel recht.  Die Diskussion über Trump der letzten Tage zeigt auch die Uneinigkeit der Leser, die einen finden bereits die leiseste Kritik an Trump als Majestätsbeleidigung und andere wollen kritisieren und aufzeigen. Doch im Grund ist es eine Diskussion darüber .... ob Trump die Krawatte zu kurz oder zu lang gebunden hat. Trump, der nicht in allen Punkten bei mir ohne Kritik bleibt, ist und bleibt genau der Präsident, der bis jetzt keine Krieg begonnen hat. 
Die "Gegner" von Trump versuchen alles ... aber wirklich alles ... um seine Arbeit zu torpetieren .... und sei es auf Kosten der eigenen Bevölkerung. Den Vergleich sehen jeden Tag in unseren Ländern, wir haben jene Poliker die mit Hillary Clinton zu vergleichen sind und was haben wir?  Freiheitseinschränkungen, beginnende wirtschaftliche Katastrophen, Vermögensverluste und vor allem eine Gesellschaft die derartig Verschi.... hat das sie nicht mehr Überlebensfähig ist ohne irgend eine App oder der vorgekauten Meinung eines Zeitungsblattes.  TS
P.S.:  Doch selbst aus den Missständen die in diesem Artikel beschrieben werden  .... kann Trump noch einen Sieg einfahren, weil er es anpackt. 

14:02 | manniko: Ron Paul über die verlogene Zählweise aus Ursache für die neuerliche Spitze an Coronafällen in Texas

Auch außerhalb Deutschlands gibt es zahlreiche Ärzte, die auf die ebenso zahlreichen Ungereimtheiten bei der Erfassung von Coronafällen hinweisen. Darunter ist ein britischer Pathologe, der sich über die zur Unkenntlichkeit aufgelösten Kriterien für die Feststellung von Coronafällen in Großbritannien wundert genauso wie der libertäre amerikanische Politiker und ausgebildete Arzt Ron Paul. Dessen Kritik bezieht sich auf den Bundesstaat Texas, wo der Coronavirus offenbar erneut aufgeflammt ist, was aber an der manipulativen Zählweise der Fälle liegen könnte.

Eigentlich freut man sich als Berichterstatter über ein US-Wahljahr. Aber der Müll (damit ist nicht Ron Paul gemeint, sondern das, was er anprangert), der uns in den nächsten Monaten überschwemmen wird, wird einfach nur sagenhaft! TB


08:52 I sf: Deutscher Professor: Trump gewinnt Wahl im November – Modell lag schon 2016 richtig

"... und heute sagt er, wie er das 2016 getan hat, einen überwältigenden Erfolg für Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2020 voraus, wie er das bereits 2016 getan hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass Trump gegen Biden gewinnt, liegt nach der Berechnung von Norpoth bei 91%. Trump gewinnt 362 Wahlmänner, Biden 176."

Wir werden es ja sehen. Sicherheitshalber werde ich noch einen Blick auf den heutigen Kaffeesatz werfen und die Würfel befragen.... HP

08:10 | derstandard: USA verlassen die Weltgesundheitsorganisation in einem Jahr

Ab sofort läuft die Kündigungsfrist, die WHO fordert alle ausstehenden Beiträge ein

Ob es mit dem Austritt tatsächlich etwas wird, hängt jetzt am Ausgang der Präsidentschaftswahl Anfang November. AÖ

06:16 | ntv:  Trump will Gouverneure unter "Druck" setzen

Die USA sind von der Coronavirus-Pandemie besonders stark betroffen. Doch Präsident Trump blendet die erneut steigenden Infektionszahlen in mehreren Bundesstaaten aus: Er fordert schnelle Schulöffnungen - und warnt vor politischen Ränkespielen.

Trump will die Normalität zurück, den diese sichert ihm den Wahlsieg .... da kann doch ein aufrechter Demokrat nicht mitspielen. Amerika zeigt in dieser Krise ein strukturelles Problem und die Allmacht des Präsidenten wird in Frage gestellt. Doch die wirkliche Krise liegt in einem anderen Bereich, die zunehmende Kriminalität die nicht nur aus BLM entstanden ist, das wird noch ein wirkliches Thema für den Wahlkampf. TS

07.07.2020

22:55 | Welt: Streit um Corona – USA sind aus WHO ausgetreten

Donald Trump hate es längst angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die USA kehren der Weltgesundheitsorganisation mitten in der Corona-Pandemie den Rücken. Der US-Präsident warf der WHO immer wieder Versagen vor.

Bei aller Kritik - das ist hier ist wirklich eine mega erfreuliche Nachricht und gehört entsprechend honoriert!! ML

18:45 | n-tv: Übersterblichkeit nicht nur durch Covid-19?

Forscher in den USA haben jetzt festgestellt, dass die Übersterblichkeit in einigen Gegenden um bis zu 28 % höher ist, als die registrierten Covid-Toten. Es sind also viel mehr Menschen als sonst an anderen Krankheiten gestorben, die möglicherweise wegen der Überlastung des Gesundheitssystems nicht angemessen behandelt wurden. Neben einer gestiegenen Zahl von Toten durch Schlaganfälle, Herzerkrankungen (in NY-City um fast 400 %!) und Diabetes (in NY-City ebenfalls über 350 % mehr!) gab es auch viel mehr Alzheimer-Tote, vermutlich in Pflegeeinrichtungen. Es wird aber auch eine erhöhte Todeszahl durch Suizid und Drogen vermutet.

Besorgniserregende Zahlen, die man vermutlich nicht nur in den USA finden wird!? Womöglich könnte dabei auch eine gewisse Absicht versteckt sein!? OF

 

16:34 | jf: USA: Schwarze Miliz sorgt mit Aufmarsch für Empörung

Der Aufmarsch einer schwer bewaffneten Miliz aus Afroamerikanern hat in Stone Mountain im US-Bundesstaat Georgia für Empörung gesorgt. Mehrere hundert vermummte Schwarzer zogen am amerikanischen Unabhängigkeitstag zu einem Konföderiertendenkmal in einem Park, wie Videos auf Twitter zeigen. Sie rechtfertigten ihr martialisches Auftreten mit angeblichen Drohungen weißer Milizen in der Vergangenheit.

Mir gehen hier eindeutig die Frauen in Regenbogenstola ab, die einen Sesselkreis bilden, um mit dieser Miliz die Probleme zu sprechen - es ist sicherlich die strukturell-rassistische Unterdrückung der Schwarzen durch die Weißen - um anschließend friedensstiftend alle Namen zu tanzen. Vielleicht sollten wir ein paar GrünInnen*Außen in die USA schicken, um sich dieses Problems anzunehmen. AÖ

16:08 | wolf street: A Word About that Historic Bounce in US Services PMIs: No, the Service Sector Didn’t Hit New Highs. It Stopped Plunging

One Purchasing Managers Index said services fell further in June, but more slowly; the other said activity started climbing out of the hole. Both agree: Jobs dropped further.

Ein Minus bleibt ein Minus auch wenn dieses Minus ein kleineres Minus ist. Oder anders gesagt, nur weil das Glas wieder halb voll ist, ist das noch kein Grund zu jubeln, es sei denn, man hält ein leeres Glas für den Normalzustand. AÖ

15:25 | kath.net:  Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!

US-Präsident Donald Trump bei Rede vor amerikanischen Nationalmonument Mount Rushmore: "Jedes Kind jeder Hautfarbe, geboren und ungeboren, ist nach dem heiligen Bild Gottes geschaffen."
US-Präsident Donald Trump hat am vergangenen Samstag bei einer bemerkenswerte Rede anlässlich des Unabhängigkeitstages vor dem amerikanischen Nationalmonument Mount Rushmore an die Gründer der USA erinnert. Diese hatten festgestellt, dass wir alle mit den gleichen göttlichen Rechten ausgestattet seien und das dies von "unserem Schöpfer" im Himmel gegeben wurde.

Vielleicht sollte Trump am Ende seiner Präsidentschaft ... als Lehrer an ein Priesterseminar gehen.  Thema:  Rückgrat und klare Worte in der Kirche!  TS
P.S.:  Lieber Vatikan-Korrespondent, ich wurde informiert, es gibt viel zu tun ... daher Rückantwort ohne Quellenangaben .... 

10:21 | fox: LISTEN: Lee Greenwood, US soldiers release new version of 'God Bless the USA'

Lee Greenwood, in collaboration with The United States Air Force Band, Singing Sergeants and Home Free, released a new version of his hit song “God Bless the U.S.A.” #FoxNews

Die US-Korrespondentin
Mein Sohn hat mich folgendes gefragt: "Mom, does the 'German Army' also have a choir like this one, that's singing patriotic songs?"

Allein der Gedanke, dass deutsche Soldaten das tun! Unvorstellbar. Deutsche sind nicht dazu da, Ihr Land zu lieben - im Gegenteil!
Zur Erklärung: die US-Korrespondentin ist gebürtige Deutsche, die einen Ami geheiratet hat und in den USA lebt! TB


08:58 | wolf street: Mall and Hotel Loans Are Blowing up Commercial Mortgage-Backed Securities

CMBS delinquency rates for retail properties spiked to 18% and for hotel properties to 24%.

In den USA liest man schon jene Meldungen, die in Europa aufgrund regulatorischer Maßnahmen und teilweise enormer Stützungspakete vorerst verhindert wurden. Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. AÖ

07:03 | FoxNews:  Georgia governor declares state of emergency over deadly Atlanta shootings

Georgia Gov. Brian Kemp declared a state of emergency Monday following an uptick in shootings over the July Fourth weekend that injured 31 people and killed five after weeks of violent crime and property destruction in Atlanta. The move authorizes the activation of 1,000 National Guard troops to “protect state property and patrol our streets”.

... und in Europa trommeln sie das Versagen von Trump in der Corona-Plandemie. Es wäre interessant zu sehen, wenn diese "Rassenunruhen" in Deutschland wären und die Zahlen würden steigen .... wie würde man dann Merkel beurteilen?  Aber so ist es halt ... die einen haben Zentimeter und die anderen Inches. TS

06.07.2020

18:45 | Die US-Korrespondentin: Neuigkeiten der letzten Tage

Min. 21.00: Newsom, Gouverneur von Californien, hatte den Buergern untersagt, am 4. Juli Feuerwerkskoerper zu zuenden. Sehen Sie, wie brav die Leute seine Anordnung einhielten. Min. 22.40: Ein erschreckendes Bild - eine schwarze Kampftruppe hat sich gebildet, wahrscheinlich um an einem Buergerkrieg zu zuendeln. Trotzdem, es gibt hier eine "schweigende Menge", Buerger die nicht besonders auffallen, nicht randalieren, die nur beobachten. Diese schweigende Menge, bestehend aus Schwarzen, Latinos, Asiaten, Weissen... ,werden die Wahl im November entscheiden. Gen. Flynn mit seiner Familie schwoeren den Eid auf die Verfassung. MarkMobil berichtete gestern davon, dass Buerger der USA einen Eid auf die Verfassung schwoeren, um ein klares Statement zu machen. Flynn hat sich geoutet mit "Where we go One we go All" - "Einer fuer Alle, Alle fuer Einen!"

 

14:52 | ML zum rügenden Leser von gestern (16:36)

Die Tatsache, dass Sie meine Kritik an Trump mit dem Spiegel vergleichen, zeigt wie wenig Sie Kritik von rechts an Trump gewohnt sind und damit auch wie notwendig solche ist. Der Unterschied zwischen der Propagandamaschinerie des ZDF, ARD, ORF & Private auf der einen Seite und Kritikern wie mir auf der anderen Seite ist, dass ich das Programm von Trump fast vollständig unterstütze, jedoch kritisiere, dass er seine eigene (!) Agenda, die er kommuniziert, nur zur Hälfte umsetzt. Wenn ich mit meiner Kritik Trump-Cheerleader so heftig triggere, dann zeigt es nur, wie dringend es notwendig ist, dass von der eigenen Seite Kritik kommt!
Sie meinen es gäbe nichts an Trump zu kritisieren? Wie sieht es denn mit Trumps Wahlversprechen Nummer 1 aus: der Wall? Sie sollte laut eigener Aussage von Ozean zu Ozean reichen und Mexiko sollte auch noch dafür zahlen. Nach 3 ½ Jahren im Amt sind gerade einmal 200 Meilen der Mauer errichtet, ganz zu schweigen davon, dass Mexiko dafür zahlt. Nur zum Vergleich, 650 Meilen an Grenzschutzvorrichtungen und Barrikaden wurden unter seinen Vorgängern errichtet. Oder können Sie sich noch daran erinnern, dass Trump Birthright Citizenship abschaffen wollte? Leider blieb es bei seinen üblichen Tweets darüber, denn nichts weiter ist an der Front passiert. Statt einem Trump, der die Migration begrenzt halten will, durften wir uns bei der State of the Union 2019 anhören, dass immer noch nicht genug Migranten in den USA sind. Legal migration in „the largest numbers ever!“, wie er sagte. Könnte auch von Obama oder Merkel kommen, passt jedoch so gar nicht zum Trump von 2016. Demographischer Austausch auf Ecstasy ist also wünschenswert nach Trump, solange die Migranten die richtigen Papiere dabeihaben und sie genug zum GDP beitragen. Was für eine materialistische Weltsicht! Die Nation als Kapitalsammelbecken. (Dafür hat er ja auch die EB-5 Visa erweitert.) Die Tatsache, dass zwischen Populationen genetisch veranlagte Unterschiede existieren und das vielleicht das ein wichtiger Grund ist warum Afrika so aussieht wie es aussieht, nämlich genauso wie Haiti oder Detroit, ist selbstverständlich Hatespeech, weshalb wir nicht genauer darauf eingehen werden. Deshalb glauben wir mal lieber ganz fest an das Dogma, dass sich die Unterschiede auf die Hautfarbe beschränken. 
Auch interessant wie hart Trump versucht bei der schwarzen Wählerschaft zu punkten. „The lowest black unemployment ever“ – wie oft mussten wir das die letzten Jahre hören. Ist ja toll! Kann er das gleiche auch über Weiße, seine eigentlichen Wähler, sagen? Tja, warum nicht? Und warum dürfen Schwarze republikanische Org. wie Blexit; oder Lations und Asians ihre eigenen Org. bei TPUSA oder der GOP gründen, aber Weiße nicht? Jeder Republikaner, der es das bis jetzt probiert hatte, wurde erfolgreich rausgeworfen. Schon mal nachgedacht warum? Und genauso scheut sich auch Trump davor Weiße als kollektive Gruppe auch nur ein einziges Mal (!!) zu erwähnen, wie der Teufel das Weihwasser. Bei allen anderen Gruppen Latinos, Blacks & Asians scheint es kein Problem für ihn zu sein, Erfolge für diese Gruppen hervorzuheben. Den Weißen bleibt jede kollektive Selbstidenifitkation verwehrt, sie sollen sich nicht einmal als solche begreifen, werden deshalb auch NIE auch nur ein einziges Mal von der GOP oder Trump positiv erwähnt. Trump fügt sich dem anti-weißen Narrativ und wird auch keinen Finger rühren um die Diskriminierung gegen Weiße anzuprangern. Dafür gibt es Beispiele am Fließband. Auch die drastische Situation der weißen Bauern in Südafrika scheint ihm relativ egal zu sein. Ein, zwei Tweets dazu abgesetzt und das Thema ist für ihn erledigt.
Auch frage ich mich in wie weit Trump den Sumpf schon ausgetrocknet hat? War ja sein anderes großes Wahlversprechen: „DRAIN THE SWAMP!“, wie er selbst immer wieder verlautbarte. Nur leider ist genau das Gegenteil der Fall: Trump umgibt sich fast ausschließlich mit Sumpfkreaturen: Mike Pompeo, John Bolton, Nikki Haley etc. Aber das ist wahrscheinlich auch alles nur 5D-Schach, so wie alles bei Trump. Auch etwa, dass Clinton noch frei herumspaziert, als hätte Trump seinen legendären Sager „because you would be in jail“ nie gesagt. Nicht zu vergessen: Trump (der selbst genügend Verbindungen zu Epstein hat) hatte Alexander Acosta, der Epstein zu einer erleichterten Strafe verholf hatte, als Arbeitsminister eingestellt, der deshalb zurücktreten musste. Also wenn so für Sie das Sumpftrocken aussieht, dann weiß ich auch nicht. Aber all das interessiert Sie wahrscheinlich gar nicht, wie alle anderen Kritikpunkte auch, weil ist ja wieder nur 5D-Schach!
Wo Trump hingegen kurzen Prozess macht ist, ist wenn es um die Interessen Israels geht. Kurzer Hand die Botschaft nach Jerusalem verlegen? – Kein Problem! Mal schnell die völkerrechtswidrige Annexion der Golanhöhen anerkennen? – Aber sicher doch! Auch der Geldregen von amerikanischem Steuergeld an Israel (3,8 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019) sind für Trump kein Problem. Auch kein Hindernis war es im Interesse Israels gegen den Iran Stimmung zu machen oder deren General zu ermorden nur im Anschluss die amerikanische Präsenz von 650 um zusätzliche 3000 Soldaten im Irak aufzustocken. Trump dachte etwa auch nicht daran die Sanktionen gegen den Iran zu lockern, während des Coronavirus, obwohl dadurch der Import von Medikamenten aus dem Ausland immens erschwert wurde. Aber was kümmert uns das, solange der Rubel oder eher der Schekel rollt, nicht? Wie sagte Trumps größter Spender Sheldon Adelson so schön: “All we care about is being good Zionists, being good citizens of Israel”. Sein Investment in Trump scheint sich jedenfalls für ihn ausgezahlt zu haben, den in seine Wiederwahl wird er noch einmal 100 Millionen Dollar investieren. Fun-Fact am Rande: 2015 kritisierte Trump Rubio noch heftigst dafür Geld von Adelson zu nehmen. Aber was kümmert Trump schon, was er gestern gesagt hat?
Abgesehen vom Nahen Osten, hat Trump auch ganze Arbeit geleistet einen Regime Change in Venezuela voranzutreiben. Aber das kümmert uns ab sofort nicht mehr, denn es handelt sich ja schließlich um böse Sozialisten und da darf das Völkerrecht auch schon mal egal sein. Oder wenn wir nach Europa sehen, so hat Trump auch kein Problem damit gegen Firmen Sanktionen aufgrund von Northstream 2 zu verhängen. Europäische und russische Kooperation ist auch unter Trump den Amerikanern ein Dorn im Auge.
Anderes Thema: Was ist eigentlich aus Trumps impfkritischer Einstellung geworden? Anfangs wollte er noch eine eigene Kommission zur Untersuchung zusammenstellen, daraus ist wohl nichts geworden. Mittlerweile scheint er kein Problem damit zu haben 2 Millionen Impfdosen für die Amerikaner wegen dem Coronavirus zu bestellen. Ich möchte wissen was bei den Truthern los wäre, wenn das unter Obama passieren wäre. Aber Gott sei Dank handelt sich wieder nur um 5D-Schach. Was auch interessant ist, ist die mentale Gymnastik, in der sich Republikaner im Umgang mit dem Coronavirus üben. Auf der einen Seite argumentieren sie, dass das Virus komplett ungefährlich ist und die Geschäfte wieder aufsperren sollen, auf der anderen Seite ist es extrem gefährlich und China ist alleine daran schuld und soll teuer dafür bezahlen. Was denn nun? Beides geht ja wohl nicht.
Auch wenn es um das Thema Zensur auf den Sozialen Medien geht, unternimmt Trump kaum etwas Substantielles. Im Gegenteil: Dissidenten Stimmen werden auf allen wichtigen amerikanischen Plattformen gesäubert. Alleine letzte Woche wurden die Youtubekanäle von Stefan Molyneux, American Renaissance, NPI/Radix & Iconoclast gelöscht. Selbst Trump wird nun zensiert. Das zeigt nur wie wenig Achtung Big Tech vor Trump hat und wenig sie glauben, dass er tatsächlich etwas dagegen unternehmen wird.
Während Trumps Präsidentschaft sehen wir auch wie sich die Anarchotyrannei in Amerika während der BLM-Proteste immer weiter durchsetzte. Trump tweetet hundertmal „LAW AND ORDER!“, während amerikanische Städte buchstäblich in Flammen aufgehen oder unter tyrannische Kontrolle von anti-weißen Milizen (Bsp. CHAZ) geraten. Seine Anhänger argumentierten oft, dass ein Militäreinsatz schlechte Bilder von den Mainstreammedien bringen würde, wenn etwa Schwarze von Trumps Militär niedergeknüppelt würden. Nun ja, was genau unterscheidet dann Trump von Merkel, die ebenfalls aus Angst vor unschönen Bildern in der Flüchtlingskrise gehandelt hatte? Als Präsident muss er die Ordnung wiederherstellen! Stattdessen hat er mehr oder weniger gewartet bis der Sturm vorbeizogen ist. Schwach!

Natürlich gibt es noch hunderte andere Dinge, die man an Trump kritisieren könnte, aber dazu fehlt mir die Zeit, alle ausführlich zu behandeln. Einige wenige Kritikpunkte, die noch anfügen will:
- Sein verengter Fokus auf das GDP oder den Dow Jones als Marker dafür, wie erfolgreich sein Land ist (Auf die Idee, dass man bspw. die Zeit, die Eltern mit ihren Kindern verbringen oder die Glücklichkeit des Volkes als Maßstab heranzieht, kommt er erst gar nicht, dafür ist er zu sehr in dem materialistischen Frame gefangen.)
- die Tatsache, dass White Nationalism (also Weiße/Europäer, die für ihre eigenen Interessen eintreten und sich nicht selbst hassen) mehr verfolgt wird als je zuvor in den USA
- der Einfluss Kushners (und seine Chabad Lubawitsch Connection)
- die Art, wie die America First Bewegung (Nick Fuentes, Michelle Malkin, Vincent James etc.) behandelt wird
- die Tatsache, dass Grifter wie Charlie Krik oder Candance Owen zum Aushängeschild von MAGA wurden (zu Candace Vergangenheit gab es ein sehr gutes YT-Video, leider zensiert)
- seine Prison Reform
- das Ausbleiben einer echten Einwanderungsreform & die verstärkte Einwanderung von qualifizierten Arbeitskräften (Demographischer Austausch bleibt demographischer Austausch völlig egal wie viel Geld dadurch mehr erwirtschaftet wird. - Hier zeigt sich auch wieder die materialistische Weltsicht, die Reduktion einer Nation auf die Wirtschaft, das einzige was Trump neben Israel wirklich wichtig ist.)
- die Schuldenexplosion (die Trump an Obama heftig kritisierte)
Nur um einige wenige zu nennen. Trump wurde nicht dafür ins Amt gewählt um Steuererleichterungen durchzuführen oder in Botswana dafür zu lobbyieren Analsex zu legalisieren. Das interessiert seine Wähler nicht! Dafür wurde er nicht gewählt! Denn für Tax Cuts hätten die Amerikaner auch genauso gut Jeb Bush wählen können. Es ging explizit um die Einwanderung und darum den Sumpf auszudrocknen. Bei beiden performt Trump unterdurchschnittlich, was die eigentlichen Resultate anbelangt. 
Natürlich war nicht alles schlecht was Trump erreicht hat. Einiges war gut. Aber so zu tun, als ob Trump der God Emperor wie 2016 wäre, der alle Wahlversprechen eingehalten hat, ist einfach Selbstbetrug und hilft niemanden weiter. Ich weiß meine Kritik ist manchmal sehr hart, aber nur weil ich sehe, wie wenig Kritik an Trump unter deutschsprachigen Rechten geübt wird im Vergleich zu den USA. Das ist schädlich für die eigene Sache und versuche das auszugleichen, auch wenn ich das manchmal überspitzt formuliere. Was soll es bringen wenn ich den Lesern hier zum funftausendsten Mal erzähle, dass Masseneinwanderung schlecht ist?!?! Niemanden bringt das weiter, und niemand profitiert davon, dass wir uns immer nur selbst in den Punkten bestätigen, in denen wir ohnehin schon gleicher Meinung sind. Ich will dem Leser eine neue Perspektive eröffnen, nur so eröffnet sich Verbesserungspotential von der wir alle profitieren. Wenn Sie sich werter Leser, nicht aus der reinen Pro/Contra Trump Dialektik befreien können, dann kann ich Ihnen auch nicht helfen. Sie werden kaum etwas dazu lernen ständig nur Texte aus der eigenen Blase zu lesen, wie die Schlafschafe. Wenn Sie glauben solch ein Umfeld wird sie intellektuell weiterbringen, dann will ich Sie nicht aufhalten.

18:42 | Leserzuschrift:
Lob für ML! Ich habe auch einiges zur Rubrik „USA“ beigetragen und Trump immer wieder gelobt. Das tat ich wohl darum, weil er in den Systemmedien so durch den Dreck gezogen wird. Solidarität mit einem Politiker, der scheinbar gehasst wird wie kein anderer. Allerdings sind mir die Punkte, die ML anführt auch bewusst. Doch ich habe sie verdrängt. Ich freue mich schon über Kleinigkeiten, da wir „Verschwörungstheoretiker“ und „Rechtspopulisten“ ja dermaßen leiden müssen, so dass mittlerweile jeder kleine Schnipser des Donald in unsere Richtung Freudenstürme auslöst.

 

10:09 | anti-spiegel: Russisches Fernsehen: „In den USA läuft eine Farbrevolution, in der Soros mitspielt“

Nun hat auch das russische Fernsehen in einem Kommentar auf diese Zusammenhänge hingewiesen und offen davon gesprochen, dass in den USA derzeit eine weitere Farbrevolution läuft, die Trump stürzen soll. Da man solche Kommentare im deutschen Mainstream nicht findet, habe ich den Kommentar aus der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ vom Sonntag übersetzt.


06:55
 | SPON:  Das stille Sterben der amerikanischen Mittelschicht

Die Lebenserwartung in den USA bleibt immer stärker zurück hinter anderen Industrieländern. Die Ökonomen Anne Case und Angus Deaton dokumentieren eine schleichende Katastrophe. Im November wählen die Amerikaner den nächsten Präsidenten. Verlöre Amtsinhaber Donald Trump die Wahl, wäre er dann Geschichte.

b.com - Alarm:  Dieser Artikel kann Schäden im Denkprozess verursachen, setzen Sie bitte Ihre geistige Schutzmaske auf und schützen Sie sich vor Ungereimtheiten!
.... "Verlöre Amtsinhaber Donald Trump die Wahl, wäre er dann Gesichte."  .... dieser demokratische Vorgang ist in Europa nicht vorgesehen, den verliert ein Politker bei uns eine Wahl ... bleibt er im Amt (siehe Thüringen) oder er wird nach Brüssel befördert (unzählige Beispiele) und je unfähiger desto höher das Amt.  Schau dir mal die Uschi an .... wie die mit dem Geld.... 
Trump wäre demnach nicht die Ursache und wäre die Folge, doch wie schaut es damit aus, das Trump (egal jetzt wie man zu ihm steht) vielleicht auch ein Heilmittel oder Abwehrreaktion der Gesellschaft ist? TS

10:37 | Leser-Kommentar
Nein lieber TS, eine Schutzmaske hilft hier nicht. Da muss man durch und zwar einfach so, ohne jeglichen Schutz.
Der Spiegel beschreibt eine Situation in Amerika, so als ob es uns (oder auch den Spiegel) nichts anginge.
Der Spiegel sieht, wieder einmal, den Splitter in Amerika, aber den Balken im eigenen Auge nicht. In good old Germany und ganz Europa, passiert doch haargenau, bis auf´s i-Tüpfelchen, dasselbe.
Der Spiegel aber schreibt so, als säßen seine Leser in einem Land, wo Honig und Milch im Überfluss flößen. Dabei ist es hier doch nicht anders.
Trump kann machen, was er will, den Pinocchio-Medien kann er es nicht recht machen. Wer auch immer die Lage verbessern oder auch nur nicht verschlimmern will, wird angefeindet. Da wird der Wahlgewinner Trump so behandelt, als hätte ER die Wahlen gestohlen und auch verloren. Über die Verliererin Clinton mitsamt ihren Demokraten, kein schlechtes Wort. Genauso wie in Europa. Die Wahlgewinner werden per Deklaration als Wahlverlierer und Rechtsradikal beschrieben und die eigentliche Wahlverlierer(in), nämlich Merkel mit ihrer CDU, wird proklamiert, als hätten sie die Wahlen in den letzten 10 Jahren haushoch gewonnen. Das Gegenteil ist wahr.
Diesen Spiegel muss man betrachten, als das was er ist: Ein Spiegel - und was sieht man in einem Spiegel? Genau, sich selbst, lieber Spiegel.
Und, lieber TS, nicht nur in Thüringen oder in Brüssel, Merkel hat in den letzten 10 Jahren jede ihrer Wahlen mit der CDU teilweise dramatisch verloren. Auch in gesamt Europa haben die Demagogen die Wahlen nicht nur verloren, sie wurden filetiert.
Und dennoch, und auch immer wieder, haben sich die Demagogen zu wechselnden Allianzen zusammengefunden und regieren nach wie vor. Das prangert der Spiegel jedoch nicht an. Nein, der Wahlgewinner Trump ist der Böse und der muss weg, weil, die Wähler haben ja einen Fehler gemacht und der gehört natürlich wie in Amerika ausgemerzt! Man kann nur hoffen, dass Trump auf seinem Weg bleibt, hart weiterarbeitet und auch die nächste Wahl gewinnt. Für die Menschlichkeit, nicht nur in Amerika - denn Trump´s Aktionen haben weltweite Auswirkungen. Deshalb giftet der Spiegel, der tiefe Staat und und mit ihm seine "Qualitätsmedien".

06.07.2020

06:51 | zh: "We're In Your House. Let's Go." - Black Armed Protesters Challenge White Militia At Confederate Monument

Listen to Not F**king Around Coalition's (NFAC) leader Grand Master Jay describing his group's overall mission

Sieht nicht gerade nach einem herrschaftsfreien Diskurs mit einer Armlänge Abstand aus.... Vielleicht könnte man das Diplomatie-Genie H. Maas zusammen mit unserer Verteidigungsblindgängerin als Vermittler-Duo schicken. Kein Scherz! Bekanntlich wirkt Lachen deeskalierend und mir fallen im Moment (fast) keine besseren Witzfiguren ein. HP

 

05.07.2020

16:20 | markmobil: Lege den Eid ab

Alle gegen alle, jeder gegen jeden! Um Freund und Feind unterscheiden zu können, greifen die Amerikaner zu einem simplen Trick: Sie nehmen ihr Handy, zeigen Gesicht und schwören den Eid auf ihre Verfassung. Damit unterscheiden sie sich von den Krawallmachern in ihrem Land. Denn die wollen Staat, Verfassung und Polizei am liebsten weghaben.

Was für eine wunderschöne Aktion der letzten Aufrechten! Mit der Masse der Dummschafe in Deutschland unverstellbar:
Unvorstellbar aber auch, weil man mit dem Eid auf die Verfassung eine kurzfristige Inhaftierung riskiert - so vielfach gesehen im Mai 2020. Was für eine Schande! TB

12:57 | Forbes: Kanye West Announces He’s Running For President

Kanye West is an artist, producer, record label executive and fashion designer, but that’s apparently not enough for the multi-hyphenate. Now, the hip-hop powerhouse is looking to add another job to his ever-expanding resume: politician.
The rapper took to Twitter on America’s birthday (July 4) to officially announce he is running for the highest office in the land. The superstar began his message by writing, “We must now realize the promise of America by trusting God, unifying our vision and building our future,” and he quickly got straight to the point by stating quite plainly, “I am running for president of the United States!” He then added the hashtag #2020VISION, which may be something he continues to use moving forward.

Zu diesem Zeitpunkt würde ich Kanye West den beiden Establishment-Figuren Trump und Biden vorziehen. Abgesehen davon ob West tatsächlich antritt, wird die Wahl im November für Trump kein Kinderspiel.
Momentan gehe ich nicht davon aus, dass er gewinnen wird. Ich weiß, 2016 hieß es auch, dass Trump weit hinter Clinton in den Umfragen liegen würde, die Differenz war jedoch nicht so dramatisch wie jetzt gegen Biden. Was man auch nicht vergessen darf ist, dass Trump in einigen Swing States nur aufgrund eines hauchdünnen Vorsprungs gewonnen hat. Mittlerweile hat sich aber einiges geändert: Viele Boomer und vor allem Angehörige der Silent Generation sind weggestorben in den letzten vier Jahren. Der demographische Austausch ging auch unter Trump munter weiter - bedeutet seine weiße Wählerschicht schrumpfte weiter. Gleichzeitig zerbröselt seine Base: Unglaublich viele Leute, die 2016 noch extrem enthusiastisch waren, sind nun enttäuscht. Die Energie von 2016 ist größtenteils verflogen. Leute, die ihn jetzt noch unterstützen tun das vor allem, weil sie Trump sympathisch finden oder weil sie tatsächlich noch hoffen, dass nächste Woche Clinton verhaftet wird. Diese Tatsache ist der Trump Admin bewusst, weshalb sich nun seine Rethorik zunehmend verschärfen wird, je näher wir zur Wahlen kommen. Er muss zusehen, dass seine Base wieder wie 2016 gehypt (=mobilisiert) wird. Wie immer wird es allerdings bei der Rethorik bleiben, denn Trump ist vor allem eines: ALL TALK, NO ACTION! ML

16:36 | Leser-Rüge
Ich bin seit Anfang an großer Fan von Bachheimer.com. Ich schätze auch sehr das ihr Meinungsvielfalt zulasst.
Aber die Kommentare von ML wirken oft sowas von deplatziert auf dieser Website dass ich beginne die Lust zu an BH.com zu verlieren.
Kostprobe: „ Wie immer wird es allerdings bei der Rethorik bleiben, denn Trump ist vor allem eines: ALL TALK, NO ACTION! ML“
Das klingt wie die Zeit oder irgendein linkes Mainstream Kampfblatt.
Trump hat soviel getan. Nennen sie mir einen Vorgänger der letzten 30 Jahre der mehr für die US Bürger getan hat. Meine Toleranz kommt da wirklich an ihre Grenzen.  Da ist mir ja fast die tägliche Dosis Panik bei Originell lieber.

Werter Leser!
ML ist der jüngst Offizier auf der Kommandobrücke des b.com-Schiffes. Wir sind auch sehr froh, dass wir ihn haben, bringt er schliesslich die Meinung jener ein, die von diesem Wahnsinn der seit 15 jahren kursiert, am meisten betroffen sind. Natürlich hat er eine andere Sichtweise wie wir Alten aber er ist auch bestechend in seiner Analyse und Auffassungsgabe und wir alle haben von ML schon viel gelernt. Ich bin in puncto Trump auch nicht seiner Meinung, diese bereichert uns aber trotzdem, weil sie uns Alten immer wieder zum Nachdenken und Gedanken wie "hab ich was übersehen, warum denkt er anders, ... etc" bringt.
Persönlich tuts mir leid, dass eine einzelne Meinung eines Crew-Mitgliedes Sie derart enttäuscht, dass Sie sogar die Wahnsinn-Visionen des Originells vorziehen, aber weder wollen noch können wir es verhindern. Der Leser ist König und soll tun wie er will! TB


12:07 | Focus:  Biden liegt deutlich vor Trump, doch tiefer Blick in Umfragen zeigt sein größtes Manko

Die Menschen in den USA sind unzufrieden, die Umfragewerte des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden schnellen in die Höhe. Trotz alledem hat Trump noch lange nicht verloren, denn Biden hat ein Imageproblem.

Hört man sich die Rede von Trump zum 4. Juli an, wird einem schnell bewusst, dass Biden gegen Trump keine Chance hat .... den Trump wird die nächsten Wochen zur Höchstform auflaufen. Ob es nun die Arbeitslosenzahlen sind ... die Demokraten sind Schuld, die Wirtschaftsdaten ... die Demokraten sind Schuld, die Unruhen aufgrund der Verteilung (es ist kein Rassenproblem) ... die Demokraten sind Schuld .... und zum Schluss .... er steht für ein Amerika der Konservativen und nicht der Linken, die in Seattle Chaos hervorgebracht haben.  TS

11:34 | 1984: GEILSTER WAHLWERBESPOT ALLER ZEITEN!

Nein, die Zeile „Geilster Wahlwerbespot aller Zeiten“ ist kein Clickbait. Ich habe in meinem ganzen Leben tatsächlich noch keinen besseren Wahlwerbespot gesehen. Gänsehaut ist das Mindeste, was er auslösen sollte. Tränen der Rührung im Idealfall. Voraussetzung dafür: Ein funktionierendes Herz und ein funktionierendes Hirn. Mein Rat: Kopfhörer in die Ohren und Lautstärke auf Maximum!

08:48 | Tagesereignis:  Präsident Trumps Rede am Mt. Rushmore zum 4. Juli 2020 – deutsche Übersetzung

Donald Trump hielt gestern Abend, amerikanische Zeit, eine Rede, die wahrscheinlich in den Geschichtsbüchern vermerkt werden wird. Beachten Sie hierzu bitte die eingerückten Zeilen, in denen er den Ist-Zustand in den USA, so, wie er ihn sieht, so deutlich wie nie beschreibt.

Großes Kino ... mit großen Worten und einer eingehenden Analyse der Tatsachen. TS

17:42 | Dazu passend - Steve Pieczenik: Opus 227 Trump's Mt Rushmore Speech! TB

08:37 | ntv:  Auto rast in "Black Lives Matter"-Kundgebung

Eine Gruppe von Menschen protestiert nachts auf einem abgeriegelten Autobahnstück gegen Rassismus und Polizeigewalt. Plötzlich rast ein weißer Jaguar auf die Menschengruppe zu. Zwei Frauen können sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen. In Seattle ist ein Mann mit seinem Auto in eine Protestkundgebung gerast. Zwei Frauen wurden dabei schwer verletzt, eine von ihnen schwebt in Lebensgefahr.

Wenn schwarze Menschen in schwarzer Kleidung auf einer Autobahn herumstehen und ein moralisches Anliegen zum Besten geben .... gilt der Vertrauensgrundsatz nicht mehr.  TS

Der Kolumbianer
Merke: Weisse Autos sind rassistisch!

04.07.2020

18:29 | ET: 500 Millionen US-Dollar Schaden nach Randale: Minnesota bittet Trump den Katastrophenzustand auszurufen

Der Gouverneur von Minnesota, Tim Walz, hat US-Präsident Donald Trump am Donnerstag (2.7) gebeten den Katastrophenzustand für den US-Bundesstaat auszurufen. Der Grund: Die „umfangreichen Brandschäden an der öffentlichen Infrastruktur, die durch zivile Unruhen verursacht wurden“. Die Proteste wurden nach dem Tod von George Floyd ausgelöst und haben in massive Randale und Gewaltakte gemündet.
Der demokratische Gouverneur bat auch um finanzielle Unterstützung durch die Federal Emergency Management Agency (FEMA). Damit soll dem Bundesstaat und den betroffenen Bezirken bei dem Wiederaufbau geholfen werden. Mehr als 10.000 Beamte der öffentlichen Sicherheit mussten inmitten der Proteste dabei helfen, ein gewissen Maß an Sicherheit wiederherzustellen.

Die Leseratte:
So sind sie, die Dems! Erst extremes Appeasement gegenüber Antifa, BLM und anderen Organisationen, in der Hoffnung, dass es Trump schadet, und wenn es ausartet, um Hilfe rufen. (In Minneapolis/Minnesota kam George Floyd ums Leben). Der Gouverneuer von Minnesota, Tim Walz von den Demokraten, hat Trump jetzt gebeten, den Katastrophenzustand für Minnesota auszurufen. Damit könnten die Schäden, die mal gleich auf eine halbe Milliarde beziffert werden, der Allgemeinheit aufgebürdet werden. Zuvor, während der Ausschreitungen, musste Trump schon die Nationalgarde schicken (bis zu 13.000 Mann nach anderen Berichten), um aufzuräumen.

Das jetzt reine Taktik der GOP! Sie (Dems) wissen, dass Trump ihnen die Rechnung präsentieren wird, und das nicht erst nach den Wahlen! Sie beginnen die Kontrolle zu verlieren! OF

 

16:53 | willy wimmer "Es geht um die Wurst"

Die staunende Welt hat seit längerer Zeit einen Eindruck, was die kommende Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 anbelangt. Es "geht um die Wurst". Darüber muß sich die USA und muß sich die Welt im Klaren sein. Seit dem berühmten Film "independence day" kennen wir alle um die Bedeutung der Wortwahl:"under attac". Das betraf herkömmlich einen Feind, der von draußen kam. Das kann man derzeit mit Stoßrichtung auf die Vereinigten Staaten kaum sagen. Das Bild, das in den letzten Monaten gezeichnet wird, gibt etwas anderes wieder: der Feind steht im eigenen Land". Vermutlich ist das eine Aussage darüber, was in den Protektoratsstaaten der USA auf dem europäischen Kontinent für einige Staaten bevorsteht.

Bei genauer Betrachtung der Lage, in der wir uns befinden, fällt etwas anderes ins Gewicht. Ein besonderes Beurteilungsvermögen würde voraussetzen, daß sich die Katholische Weltkirche auf ihre gesellschaftspolitische globale Aufgabe konzentrieren würde: die Bedeutung des Naturrechts für den Schutz des Menschen und die sozialpolitische Aussage zur Bedeutung des Gemeinwohls. Stattdessen bemüht man um den Preis einer weiteren Spaltung mit dem Kernbereich des unruhigen Deutschland um eine begrenzte Region am Amazonas, um der Weltkirche neue Regeln aufzuzwingen.. Warum ist das von so übergreifender Bedeutung? Der Einbruch der Corona-Seuche in calvinistisch und damit ausschließlich auf das Eigenwohl konzentrierte Staaten macht auf dem Feld der Strukturen im für den Zusammenhalt der Gesellschaft so wichtigen Gesundheitsbereich
deutlich, wie eine Gesellschaft an den Rand des Zusammenbruchs gerät, wenn das Gemeinwohl keine nennenswerte Bedeutung in einem Staatswesen wie den USA hat.

Es sind gerade die Fragen danach, was eine Gesellschaft zusammenhält, die unsere Welt hier und jetzt bestimmen. Nicht nur in den Vereinigten Staaten, wie die ganze Welt beobachten kann. Der Zugriff Beijings auf Hongkong macht deutlich, daß auch China keine Antwort auf die Herausforderungen von heute findet, es sei denn, die der puren Macht. Bereits in den neunziger Jahren, aber erst recht nach der Jahrtausendwende sagte einem in Beijing jeder, mit dem man sprechen konnte, wie sehr man um einen neuen Wertekanon bemüht war. Die Erkenntnis in Beijing war die, daß man mit der kommunistischen Lehre keinen „Blumentopf“ mehr gewinnen konnte. Bis zu Norbert Blüm reichten die Versuche, das „große Loch“ mit Substanz zu füllen und die „Soziale Marktwirtschaft“ chinafähig zu machen. Man ging einen weiteren Weg und diesen Weg auf die Katholische Weltkirche zu. Unter dem aus Deutschland stammenden Papst Benedikt XVI schien dieses Werben um Zusammenarbeit der Werte wegen Erfolg zu haben. Der Rückzug des Papstes und der zuvor in Gang gesetzte Selbstzerstörungsmevhanismus innerhalb der Katholischen Weltkirche hat diesen erfolgversprechenden Versuch der ausgreifenden Stabilisierung bislang vereitelt. Hinzu kam der für die chinesische Führung erkennbare Versuch der Vereinigten Staaten, in einer spannungsbestimmten Großregion eine „Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Asien“ zu torpedieren. Die Vereinigten Staaten wollten freie Hand in ihrem Vorgehen gegen China haben und jetzt schaukeln sich die Reaktionen hoch, wie das mögliche Einlaufen amerikanischer Flugzeugträgergruppen ins Südchinesische Meer zeigen.

In dieser Zeit des Umsturzes und ansteigender Kriegsgefahr sollte nicht aus den Augen verloren werden, in welchem Umfang stabilisierende Faktoren geradezu eingezogen werden. Dazu zählen Entscheidungen von zwei europäischen Präsidenten, von Putin und Macron. Es ist der russische Präsident,
der ganz Europa eine Brücke zur Geschichte des „Kriegs-Jahrhunderts“ mit seinen Ausführungen in „national interest“ gebaut hat. Geschichte kann demnach verbinden. Der Wertekanon der neuen Verfassung scheint nicht nur an die Bürger in Rußland gerichtet zu sein. Dieser Wertekanon entspricht dem christlichen Europa. In einer Zeit, in der die angelsächsische Welt alles unternimmt, die Europäische Union zu torpedieren, preist Präsident Putin die Europäische Union als herausragende Konsequenz aus einer verhängnisvollen Geschichte. Unser Nachbar-Präsident Macron setzt noch einen drauf, indem er einen sozial aufgeschlossenen „Gaullisten“ , dem das „Europa der Vaterländer“ am Herzen liegt, zum Premierminister macht.

Man möchte Präsident Trump mit seiner düsteren Rede zum Nationalfeiertag zurufen: der Freund ist der Nachbar, nebenan oder im Ausland.
Am 3. November 2020 geht es um mehr als die US-Präsidentschaft. Wo fangen sich die USA auf? Nach dem Modell Afghanistan?
Willy Wimmer, 4. Juli 2020

10:03 | fw: FBI-Notiz enthüllt: Obama war oberster Drahtzieher der »Flynn«-Affäre

Zunächst wurde Generalleutnant Michael Flynn als Schachfigur einer schmierigen Kampagne benutzt. Er wurde ausspioniert, demaskiert und anschließend geopfert, um Präsident Trump eine geheime Absprache mit Russland anzuhängen. Neue Hinweise zeigen: Die Schmierkampagne wurde von Barack Obama persönlich geleitet.

Schon interessant, dass man als US-Präsident zwar die ganze Story kennt, aber über einen längeren Zeitraum chancenlos ist, diese an die Öffentlichkeit bzw. zur vollen Aufklärung zu bringen! TB

Dazu passend, zum Auffrischen - spiegel:  Trumps Stunde der Rache! TB

03.07.2020

21:17 | konjunktion: Kommt es zu einem Bürgerkrieg und wird die Wahl zum Präsidenten stattfinden?

Bereits in den letzten Artikeln habe ich die Frage einer möglichen “Balkanisierung” der USA und des zunehmenden Wegzugs von Konservativen und Gemäßigten aus den großen US-Bevölkerungszentren und bevölkerungsreichen US-Bundesstaaten diskutiert. So versuchen vermehrt US-Bürger in eher ländlichen Regionen wie Montana dem Chaos und den Zwangsmaßnahmen der meist von Demokraten geführten Bundesstaaten zu entkommen. Einige fliehen wegen der P(l)andemie und den harten Einschränkungen, die sie während der ersten Schließung erdulden mussten. Andere, weil sie Angst vor den zunehmenden Unruhen haben.

10:22 | bielmeiersblog: US-Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen – zweiter Lockdown aber unwahrscheinlich

Die Nachrichten aus den USA sind derzeit zweigeteilt. Auf der Sonnenseite stehen die jüngsten Meldungen zur konjunkturellen Lage. Ob am Häusermarkt, beim Konsum- und Industrieklima oder bei den Beschäftigungszahlen – überall bewegten sich die Indikatoren zuletzt wieder aufwärts, zum Teil sogar sehr steil.

Um die Konsum- und Investitionsfreude hinreichend zu trüben, genügen schon markante lokale Coronavirusausbrüche, die die vorherrschende Unsicherheit am Leben erhalten, wenn nicht sogar erhöhen. Allein dadurch wird das Wirtschaftswachstum kräftig in den negativen Bereick gedrückt, ein Lockdown ist dafür gar nicht nötig, wie das Beispiel Schweden eindrucksvoll zeigt. AÖ

09:22 | fox: Interview: Brian Kilmeade of Fox News Interviews Donald Trump

Min 19:10: John Bolton should go to jail. I could show you the picture of John John with the panel right here.
Min 19:31: This is an original photo. You can see it and it's right there and that opens up and that's John Kennedy. That`s John John who is a friend of mine and who is getting ready. He was going to sell George magazine, He was a good friend, he was a great guy and he was going to run for political office. He
would have been very tough to beat. He had a lot of things going, including the look.

John James: Ein bemerkenswertes Interview mit Trump. Erstens legt er das Rabaukenimage ab, spricht sehr gemäßigt, spricht über die großen Präsidenten der Vergangenheit und über seinen eigenen Beitrag in dieser Reihe. Er will offensichtlich sympathischer und staatsmännischer als sonst wirken, ist auch etwas passiver als man gewohnt ist von ihm, gar nicht untergriffig, bis er auf John Bolton zu sprechen kommt.
Und dann rutscht ihm folgenden Satz heraus: Das ist John John (JFK Jr), der ein guter Freund von mir ist und der sich bereit macht.
Trump spricht den Satz sehr schnell aus und geht sofort weiter, als ob der keine Bedeutung hätte. Man muss ein paar Mal genau hinhören, um sicher zu sein, dass er tatsächlich das Präsens verwendet hat.
Trump hat den Ruf, wirre, unüberlegte verbale Aussagen zu machen und in seinen Twitter Botschaften Rechtschreibfehler zu Hauf hinzuklotzen, die seine Ungebildetheit und Blödheit beweisen. Beim näheren Recherchieren erweisen sich diese "Versprecher" oft als kryptische Hinweise auf Ereignisse hinter dem Vorhang. Trump hat anscheinend ein Faible für das Hinterlistige. Das ganze Q Phänomen zum Beispiel ist als gigantisches Rätselspiel aufgebaut.

Dieses ganze Fox Interview ist offenkundig eine bewusste Inszenierung. Der Interviewer, den Trump amikal als Brian anspricht, gibt Trump jede Gelegenheit, das Interview so zu gestalten, wie Trump es möchte.
Das Interview gipfelt in der ungeschminkten Aussage, dass sein ehemaliger National Security Adviser, John Bolton, das Idol der NeoCons, ins Gefängnis gehen sollte, gefolgt von einem Einblenden des Porträts von JFK und die oben zitierten Worte über JFK Jr.
Man könnte meinen, er habe in der Eile "ist" statt "war" gesagt, aber was könnte er mit dem Satz " he is getting ready" gemeint haben?
Seit langem gibt es Gerüchte, dass ein gewisser Vince Fusca, der oft bei den Trump Rallys hinter dem Präsidenten sitzt und ihm zuwinkt, in Wirklichkeit JFK Jr ist. Seltsam ist das Benehmen des VIP Fusca, der immer einen Paradeplatz bekommt, auf jeden Fall.
JFK Jr.& Vincent Fusca https://youtu.be/FgbENQGUIq4
Morgen ist der Unabhängigkeitstag der USA. Es tut sich was da drüben, auch wenn Trump zur Zeit merkwürdig ruhig ist. Ghislaine Maxwell wurde gerade verhaftet, aber warum gerade zu diesem Zeitpunkt, nachdem sie seit Monaten unbehindert herumreisen durfte. Ich glaube nicht, das JFK Jr morgen wiederauferstehen wird, aber kann es tatsächlich der Fall sein, dass er vor 20 Jahren seinen Tod vortäuschte und jetzt einen Comeback vor dem 03. November plant?

Immerhin, dies ist nicht das erste Mal, dass Trumps Beziehung zu JFK Jr Rätsel aufwirft. Im folgenden Interview mit Larry King vom 08.10.1999 liest King einen Brief von JFK Jr an Donald Trump datiert 19.07.1999. JFK Jr starb am 16.07.1999. King ist ein alter und enger Freund von Trump. In dem Interview lenkt er Aufmerksamkeit auf das Datum auf einer extrem unbeholfenen und ungewöhnlichen Art und Weise ( min 36:55). JJ
Larry King Interview Donald Trump 08.10.1999: https://youtu.be/gEVzCtcT-Mo

12:14 | Der Silvercruiser
Erstmals vielen Dank an Hr. J. James für seine Analyse des doch irgendwie seltsam anmutendnen Interviews mit POTUS. Ich habe mir das komplette Interview angehört; nur kann ich als Obersteirer natürlich sprachlich mit einem Hr. J. James bezüglich Englisch nicht mithalten. Jedoch habe ich einen ähnlichen Eindruck wie Hr. James erhalten und ich muss sagen, die Sache mit JFK jr. ist mysteriös. Vielleicht oder hoffentlich ist Q doch keine Nebelgranate und der eine oder andere Hoffnungsstrang nimmt viellecht langsam Fahrt auf.....Zeit wäre es (speziell jetzt...in der amerikanischen Vorwahlzeit)! Mit einem schönen Gruß, Ihr Silvercruiser

15:49 | Leser-Kommentar
Symbolisch erscheint mir auch, wie JFK jr. im Video als kleiner Junge aus seinen Versteck in Vaters Schreibtisch heraus kommt.

16:04 | Leser-Kommentar "Großes Lob für Ihre Seite!!"
Ich habe gerade den Artikel über JFK - Vincent Fusca gelesen.
Daraufhin habe ich "Vincent Fusca Wikipedia“ gegoogelt und überrascht festgestellt, dass der erste Treffer auf den Wikipedia Eintrag von JFK Jr. verweist.
https://www.google.com/search?sxsrf=ALeKk02HYeXmmJECNjYHzHbbbyTadritpQ%3A1593765120642&source=hp&ei=AO3-XqrVJMjJrgTSzJCYAw&q=vincent+fusca+wikipedia&oq=Vincent+Fusca&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgAMgQIIxAnMgQIIxAnMgQIIxAnMgoIABCxAxAUEIcCMgcIABAUEIcCMgIIADICCAAyAggAMgIIADICCABQiiFYiiFgpE9oAHAAeACAAdIBiAHSAZIBAzItMZgBAKABAqABAaoBB2d3cy13aXo&sclient=psy-ab 

18:32 | Die Leseratte zum Beitrag von 16:04 h Verweis auf JFK jr.
Das liegt an der Q-Seite, die hatten diesen Zusammenhang schon vor längerer Zeit hergestellt. Dort tauchten auch die ersten Bilder auf, die angeblich JFK jr. in der "Maske" von Fusca zeigen sollten sowie die Bilder von meheren Rallys, wo er hinter Trump - also im Blick aller Kameras! - unter den Zuschauern saß, immer auch, mit einigem Abstand aber in seiner Nähe, die Frau mit der langen Nase und dem großen Mund. Daraufhin haben wohl so viele Menschen in den USA beide gegoogelt, dass jetzt dieser Zusammenhang hergestellt ist.


08:58 | cnbc: A breakdown of where the jobs are coming back and where they may never fully return

The U.S. economy added back millions of jobs in June thanks to rehiring in hard-hit industries like leisure and hospitality. But for some sectors, the road to pre-coronavirus employment recovery may take years — or worse, never occur. Some now say that the coronavirus and efforts to contain its spread could act as a catalyst for layoffs that may not be fully recouped. CNBC studied both the short-term and long-term employment changes in a variety of the economy’s sub-industries to isolate the recent impact of Covid-19 from more-enduring trends.

Eine soziale Katastrophe, die sich vor unser aller Augen entfaltet! AÖ

08:44 | the washington post: CBO: Coronavirus pandemic will scar U.S. labor market for the next decade

The agency is predicting that the unemployment rate in the fourth quarter of 2030 will be 4.4 percent, compared with 3.5 percent in February of this year.

Und der US-amerikanische Arbeitsmarkt gilt als extrem anpassungsfähig und dynamisch. Daher sollte man sich auch für Europa keine allzu großen Hoffnungen machen, dass sich die Arbeitslosigkeit rasch wieder auf dem Vorkrisenniveau bewegen wird. AÖ

08:10 | wolf street: Never Before Have I Seen So Much Fake Unemployment & Jobs Data by the Bureau of Labor Statistics. Labor Department Nails It

Labor Department today: People on state & federal unemployment insurance jumped to 31.5 million, worst ever.Bureau of Labor Statistics today: 4.8 million jobs created, unemployment dropped by 3.2 million.BLS under-reported unemployment by 13.7 million, based on data from the Labor Department. What’s happening is infuriating. Read and cringe.

In (Vor-)Wahlkampfzeiten ist es ja mehr als üblich, dass Statistiken noch kreativer zusammengestellt und interpretiert werden, als in wahlkampflosen Zeiten. AÖ

06:46 | SPON:  Präsident Trotzkopf

War was? Donald Trump spielt die rapide steigenden Corona-Infektionen im Land herunter - und plant die nächste Massenveranstaltung mit Tausenden Fans. Selbst in der eigenen Partei formiert sich Widerstand. Endlich einmal gute Nachrichten für Donald Trump. Mit einem kurzfristig anberaumten Auftritt feierte der Präsident die neuen, besseren Daten am US-Arbeitsmarkt. "Unsere Wirtschaft steht wieder unter Volldampf, sie kommt mit vollem Schwung zurück"

... Hartnäckigkeit als Makel. Sicher ist dies für die linken Schwurbelpolitiker ein Horror, die klaren Aussagen und Handlungen. Trump im Gegenzug kann nur mit Stärke die gegenwärtige Krise durchstehen, kommt der Aufschwung nicht .... war es das für ihn. TS

02.07.2020

18:55 | gp: CDC Grossly Overcounting Active China Coronavirus Cases

Die CDC überzählt die Zahl der Coronavirus-Fälle in dem offensichtlichen Bemühen, das Land den ganzen Sommer über geschlossen zu halten. Diese betrügerische Aktivität wurde durch die weit links gelegene Zeitschrift The Atlantic aufgedeckt.
Durch die Einbeziehung der aktiven Fälle mit Fällen von Personen, die in der Vergangenheit das Coronavirus hatten, überzeichnet die CDC die Zahl der aktiven Fälle in den USA. Leider haben Staaten wie Texas und Florida ihre Zeitpläne für die wirtschaftliche Wiedereröffnung auf der Grundlage dieser gefälschten Daten neu festgelegt.

Jetzt steht es sogar in der linken Atlantic und New York Times. Ob die Nachricht irgendwann bei uns in der Fake News stehen wird? JJ

17:18 I sf: Kein Summer of Love: CHAZ/CHOP/Antifastan endet, wie im Sozialismus üblich im Chaos

Das autonome Projekt erst CHAZ, später CHOP, das in Seattle von Antifanten und anderen Linksextremen, von Kriminellen und Drogensüchtigen, gegründet wurde, das Projekt, das die Bürgermeisterin von Seattle, Jenny Durkan, als Summer of Love verniedlicht hat, es ist nicht mehr. Die Polizei hat es auf Anordnung des ewigen Hippies in der Stadtregierung geräumt. Weil Sie davon in Deutschland nichts erfahren werden, berichten wir davon:

Aber nein! Da ist sicher Trump, das CO2 und Russland Schuld. Aber beim nächsten Mal klappt es dann ganz sicher mit dem Sozialismus/Kommunismus. Ironie off. HP

15:03 | tagesereignis: USA – Schon wieder sind es ‚die Russen‘ – Panik vor der Gegenermittlung?

Als Donald Trump im letzten Jahr einen Justizminister suchte, der ihm gegenüber loyal ist und der deshalb keine großen Probleme machen würde, fiel seine Wahl auf William Barr.

11:41 | gp: BREAKING… Joe Biden: “I’m Going to Follow the Doc’s Orders, I Will Not Hold Any Rallies”

Zu krank um Wahlzukämpfen aber gesund genug um den härtesten Job der Welt (ausserhalb der b.com Redaktion) der Welt auszuüben?
Die Verzweiflung muss groß sein. Man weiß, dass Biden ähnlich dement wie die beiden Slimmfitter (der österr. Bundeskanzler und sein Finanzminister) ist und niemals nur eine Minute TV-Konfontation gegen Trump durchhalten würde ohne die Democrats der verdienten Lächerlichkeit preiszugeben! TB

09:02 | the street: Huge Political Disconnect Over the State of the Economy

In 2008 everyone knew the economy was in bad shape. Today, views vary tremendously by party affiliation. FiveThirtyEight discusses how politics shapes how people perceive the economy.

Ein weiterer Beleg dafür, dass Republikaner und Demokraten zunehmend in zwei sehr verschiedenen Welten leben. AÖ

08:04 | cnbc: Swing state voters give Trump dismal marks as coronavirus cases spike, CNBC/Change Research poll finds

Voters in six key 2020 election states have little good to say about how President Donald Trump is handling the coronavirus as the pandemic tears through the country, according to a new CNBC/Change Research poll.As cases spike in pockets of the South and West after states reopened their economies, likely voters in Arizona, Florida, Michigan, North Carolina, Pennsylvania and Wisconsin believe Trump shoulders much of the blame, the survey released Wednesday found.

Trump kann wirklich nur mehr hoffen, dass die Wirtschaft möglichst bald und dann möglichst schnell wieder anspringt. Andernfalls wird es für ihn so gut wie unmöglich werden, die Wahlen zu gewinnen, auch wenn ihm mit Joe Biden der denkbar schwächste Gegner gegenüber steht. AÖ

06:10 | ntv:  Trump will Steuerzahler weiter entlasten

Die Corona-Pandemie hat die US-Wirtschaft einbrechen und die Arbeitslosenquote in die Höhe schnellen lassen. Mit den bereits beschlossenen Konjunkturprogrammen werden fast drei Billionen Dollar in die US-Wirtschaft gepumpt. Präsident Trump stellt jetzt weitere Hilfszahlungen in Aussicht.
US-Präsident Donald Trump hat sich für eine zweite Runde direkter Hilfszahlungen an die Steuerzahler ausgesprochen, um die Konjunktur in den Vereinigten Staaten wieder anzukurbeln.

.. in dem Artikel ausgeführt, benötigen die Republikaner die Zustimmung der Demokraten .... was natürlich wieder für unschöne Szenen sorgen wird. Vielleicht genau das was Trump plant. Es ist Wahlkampf .... TS

01.07.2020

19:55 | anti-spiegel:  Wahlkampf in den USA: Die Medien pushen fabrizierte Skandale und verschweigen die wahren Skandale

Der aktuelle US-Wahlkampf ist an Absurdität nicht zu übertreffen. Für politische Beobachter hat er jedoch auch etwas Gutes: Er zeigt schonungslos auf, wie die „liberalen Medien“ arbeiten und wie sie immer neue angebliche Trump-Skandale erfinden, während sie gleichzeitig echte Skandale von Joe Biden konsequent verschweigen.

 

19:22 | LionMedia:  Obamagate: Milliarden-Raub der CIA

.... neues vom DeepState vs. Trump.  TS

18:55 | RT:  Ende des CHAZ: Großaufgebot der Polizei räumt "autonome Zone Seattle"

Die Polizei von Seattle hat mit der Räumung der sogenannten "autonomen Zone" in Seattle begonnen, die von der Black Lives Matter-Bewegung im Herzen der US-Großstadt etabliert worden war. Von zahlreichen Festnahmen wird berichtet, es kamen dabei auch gepanzerte Fahrzeuge zum Einsatz.
Die Bürgermeisterin Jenny Durkan hatte einen "Notfallbefehl zur öffentlichen Sicherheit" erlassen, um das Gebiet räumen lassen zu können.

Da muss sich die Polizei aber ordentlich hineinknien um diese Situation zu meistern. TS

18:31 | uncut:  Der Zusammenbruch der Vereinigten Staaten ist nicht mehr vermeidbar

Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt. In den letzten Tagen haben zwei Kommentatoren, die ich respektiere – der Saker und Dmitri Orlow – geschrieben, dass die Vereinigten Staaten jetzt einen systemischen Zusammenbruch durchmachen.

Ein System von innen beleuchtet .... lesenswerter Beitrag. TS

16:33 | ET: US-Regulierungsbehörde erklärt Huawei und ZTE formell zur nationalen Sicherheitsbedrohung

Die Federal Communications Commission (FCC) hat die chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE formell als nationale Sicherheitsbedrohungen eingestuft. Mit diesem Schritt werden US-Telekommunikationsanbieter daran gehindert, einen Bundesfonds von 8,3 Milliarden Dollar anzuzapfen, um Ausrüstung von diesen Firmen zu kaufen.
Die Maßnahme formalisierte eine Entscheidung vom November 2019. Damals hat die US-Regulierungsbehörde einstimmig für dieses Vorgehen gestimmt. Es wurde auch der Vorschlag eingebracht, dass ländliche Betreiber in den USA verpflichtet werden sollen, Huawei- und ZTE-Ausrüstung aus ihren bestehenden Netzen „zu entfernen und zu ersetzen“.

Das wird den Markt jetzt möglicherweise ordentlich durcheinanderwirbeln!? Die Kostenfrage für Alternativen dürfte wohl nicht an oberster Stelle stehen, doch Verfügbarkeiten und Ersatzlösungen könnten doch die eine oder andere Schwierigkeit bedeuten!? OF

 

14:30 | FoxNews:  NY City Council approves slashing $1B from NYPD budget

New York City lawmakers voted Tuesday on budget changes that shifted $1 billion from the New York Police Department to programs that assist in youth and community development, a number that fell short of what many protesters in the city have demanded. The City Council said in a statement that the city's 2021 budget will include $837 million in cuts and transfers to the New York Police Department (NYPD) expense budget, which removes $1 billion from the NYPD’s spending when combined with associated costs.

Damit wir NY zu einer sehr lebenswerten Stadt ..... mit eindrucksvollen Showeinlagen. TS

14:18 | MB:  Mordversuch auf offener Straße durch Black Lives Matter Protestierer & weitere Unruhen zum US-Nationalfeiertag befürchtet

Gestern habe ich über einen schweren Zwischenfall aus Pravo in Utah berichtet, wo vermummte Black Lives Matter Protestierer an einer Kreuzung ein Auto einkreisten, woraufhin einer der versammelten Personen eine Pistole zückte und auf den Fahrer schoss. Der Fahrer konnte daraufhin wegfahren, ohne dass etwas schlimmeres passierte wie es zunächst hieß.

14:42 | RAM
siehe auch - Zerohedge - Man Shot After Protester Fires Handgun Into SUV During Utah BLM Protest


11:11
 | Die US-Korrespondentin zum US-Reiseverbot

... Das von Donald Trump im März verhängte fortgesetzte US-Reiseverbot für Besucher aus der EU hätte ebenfalls eine Rolle bei der EU-Entscheidung gespielt. ... Also doch, wie ich vermutet hatte. Man will die US-Buerger dafuer bestrafen, dass das von President Trump verhaengte US-Reiseverbot fuer Besucher aus der EU ...bla..bla..
Wie tief ist diese EU-Bande gesunken, dass sie sich dafuer revanchieren will? PRIMITIV!!!