18.05.2019

12:56 | Nukleus "Vortrag von Schulze Rhonhof"

Vorigen Samstag wurde ich von einer Burschenschaft zu einem Vortrag von Gerhard Schultze Rhonhof eingeladen. Herr Schultze Rhonhof sprach dort über sein Buch und das darin behandelte Thema „Der Krieg der viele Väter hatte“.

Ein Thema war auch, was alles an falschen Darstellungen über den 2.WK widerlegt wurde und die falsche Darstellung immer noch in den Schulbüchern zu finden ist und somit der Jugend gelehrt wird.

Mein Besuch galt weniger den Ausführungen des Generalmajor, sondern viel mehr der Umgang dieser Informationen unter den Besuchern. Immer wieder wurde das menschliche Konzept von Gerechtigkeit und Fairness angesprochen und wie die momentanen Umstände dagegen stehen.

Was mit den Deutschen seit diesen Tagen alles passiert ist, was ihnen widerfahren ist und was noch ihnen bevorsteht, lässt viele resignieren.

Unter den Besuchern waren einige auch aus dem nationalen Spektrum anzutreffen. Gerade in diesem Milieu beruft man sich gerne auf traditionelle Werte, aber warum setzt man viele dieser Traditionen nicht real um?

Eines der herausragendsten Eigenschaften der Deutschen ist, sich an eine neue Situation anzupassen und aus einer anscheinend ausweglosen Situation einen Gewinn zu ziehen. Um es ganz deutlich zu sagen, wie hirnverbrannt muss man sein, um die jetzige Situation nicht zu nutzen. Der Deutsche hat den 1.WK überstanden, dann den NationalSOZIALISMUS, den 2.WK überstanden, den real existierenden SOZIALISMUS, also warum nicht das was da jetzt kommen mag?

Ist der Deutsche nicht immer gestärkt aus diesen elendigen Umständen hervorgegangen?

Diese Überlegungen könnte sich natürlich auch ein ...sagen wir...fiktiver Feind der Deutschen hingegeben haben und ist zu dem Schluss gekommen, wenn wir sie nicht mit Schwert und Feuer klein bekommen, dann eben mit Völlerei, Bier und Fußball. Macht sie fett, faul und träge.

Dies ist eine recht kleinliche, im Grunde aber absolut reale Sichtweise der Dinge.

Wir müssen mehr als nur einen Schritt zurück gehen, damit uns der volle Umfang dieser Dynamik, dieser Entwicklung bewusst wird.

Was wird uns auffallen nach kurzer Betrachtung? Alles wurde von den Füssen auf den Kopf gestellt, sprich alles ist eine Lüge. Wir lassen uns von einem scheinbaren Fortschritt und Wohlstand blenden. Ein nie dagewesene Polarisierung geht durch alle gesellschaftlichen Schichten: Teile und Herrsche. Der religiöse Wahn ist in dieser Zeit fast ohne Beispiel und alles ist zu einer Religion verkommen: Kapitalismus und der Antikapitalismus, die Medizin, die Physik, der Sport, die Verwaltung und so weiter.

Und über allem thront der Gott GELD. Die irre Annahme mit Geld alles schon richten zu können, führt auf den direkten Weg in den Untergang.

Kritik wird zu oft als direkter Angriff gegen sich gewertet. Ich bin sehr kapitalismuskritisch eingestellt, da der Kapitalismus eine Erfindung von irren Kommunisten ist und dieser Kapitalismus absolut fragil ist. Kapitalismus ist nicht natürlich und auch nicht antifragil, da er sich sonst ohne Probleme gegen die Angriffe der Frankfurter Schule behaupten könnte. Markus Krall sieht es in soweit schon mal richtig, das die Frankfurter Schule den Kapitalismus diskreditieren muss, da man sonst nie gegen ihn ankommen würde und die Menschen sich immer für das freiheitlichere System entscheiden werden. Was sehen wir aber gerade? Der Kapitalismus mit alle seinen realen und für alle wahrnehmbaren Segnungen schmiert gerade voll ab. Nun denke man kurz an oben: der Kapitalismus hat faul, fett und träge gemacht. Genau das wird im Spielfilm Riddick auch thematisiert: Riddick wird als Oberhaupt der Necromonger träge und somit anfällig für einen Hinterhalt.

Worauf will ich also hinaus? Wir kennen alle die Dynamik: "Der Vater erstellt’s, der Sohn erhält’s, dem Enkel zerfällt’s". Wo ist der Fehler, wo müssen wir angreifen und uns neue Konzepte erstellen?

Das Problem ist und bleibt das Geld und wie oben schon erwähnt, in Geld die Lösung für alles zu sehen. Genau dieser circulum vitiosus, dieser Teufelskreis ist dauernd zu beobachten. Aud den Vater-Sohn-Enkel angewendet: Der Vater hatte kein Geld, sondern nur seine Ideen und Schaffenskraft um etwas auf die Beine zu stellen. War der Vater erfolgreich, dann konnte er viel Geld erwirtschaften auf das der Sohn nun Zugriff hat und anfängt damit Probleme zu lösen. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, ich erkenne und schätze die Funktion des Geldes außerordentlich, den saudummen Umgang mit dieser Errungenschaft aber keineswegs. Die Lösung dieses Problems ist simpel, aber recht schwer umsetzbar: Was für Ergebnisse in welcher Zeit zu welchem Preis erhalte ich? Beispiel: Flughafen BER und die Gorch Fock.

Im direkten Zusammenhang steht die Psyche des Menschen: Was für eine Einstellung haben wir gegenüber dem Geld? Das ist vollkommen aus dem Ruder gelaufen.

Was auch vollkommen aus dem Ruder läuft ist das schamlose ausnutzen der Hilfsbreitschaft der Menschen und dessen Pervertierung (von den Füssen auf den Kopf – alles ist Lüge).

In einem normalen Menschen ist das Bedürfnis anderen zu helfen tief verankert. Dieses Bedürfnis wird von üblen Leuten ausgenutzt. Viele verachten die Teddybärwerfer, diese Menschen gehen aber einer vollkommen natürlichen Veranlagung nach, welche aber von Psychopathen vollkommen verdreht wurde. Hier möchte ich wieder mit einer für diese Zeit typischen Begebenheit vergleichen: Sansa Stark (aus der Serie Game of Thrones) blickt auf ihre Vergangenheit mit Entbehrungen und Vergewaltigungen nicht erbittert zurück, sondern sieht darin den Grund für ihre jetzige Stärke. Genau diese Sichtweise erzürnt die linksgrünen Feministen und sie laufen dagegen Sturm. Was sie aber nicht tun, ein sinnvolles Konzept zu präsentieren, damit Menschen eine gesunde Psyche und Stärke entwickeln. Ganz im Gegenteil, man braucht viele traumatisierte Menschen, denen man „helfen“ kann. So erfindet man immer mehr verrückte Dinge, durch welche Menschen vermeintlich traumatisiert werden...Stichwort Rassismus, Mikroaggressionen und dergleichen.

Gerhard Schultze Rhonhof zeigt, was für ungeheure Ungerechtigkeiten und Lügen es gibt, wir stehen aber noch da, das hat uns stark gemacht und wir wollen unsere Ahnen nicht verraten, welche dies über sich ergehen lassen mussten, damit wir hier sind.

Richten wir unser Augenmerk wieder auf die wirklich wertvollen Dinge: unsere Fähigkeit sich anzupassen und dabei Mensch zu bleiben. Haben unsere Großeltern resigniert?

25.04.2019

09:12 | Mike Maloney: The World Is Changing Before Our Eyes - Mike Maloney

Download Mike's best-selling book for free here: https://pages.goldsilver.com/freebook In this two-part conversation, Mike Maloney speaks with Patrick Byrne of Overstock.com. Patrick was a guest in Episode 8 of 'Hidden Secrets of Money', and has always been one of Mike's favorite people to speak with. Find

09.04.2019

08:52 | fassadenkratzer:  Mietpreis für die Atemluft

Steigende Mieten sind auch für die Wohnung-schaffenden Heimbaugesellschaften unangenehm, nicht nur in Deutschland. Andere Länder kommen da auf überraschende, in die Zukunft weisende Lösungen in der Behandlung des Wohnungseigentums. Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit haben der regierende Präsident und die ihn tragende Oberschicht der kleinen abgelegenen Republik Mätopia gesetzlich verfügt, dass die Luft über den Grundstücken Bestandteil des jeweiligen Bodeneigentums sein solle.

06.04.2019

11:07 | nuoviso: Quo vadis Menschheit? - NuoViso News

In der Science Fiction Komödie "Idiocracy" wird das Bild einer geistig degenerierten Gesellschaft im 26. Jahrhundert gezeichnet, welche am Ende steht und Ihre Ursprünge in unserer heutigen Zeit nahm. Schaut man auf die aktuellen Entwicklungen in der Welt, dann wird die Menschheit allerdings keine 500 Jahre mehr bis zu Ihrem Untergang benötigen.

20.03.2019

07:12 | ag: “Monday is for money”

So. Jetzt reicht es mir. Wenn sich hier jeder Klippschüler freitags mit einem Plakat „Save the planet“ vom Schulbesuch wegstreiken kann, dann will ich das auch. Ich will auch nicht in die Schule. Oder in die Arbeit. Ich rufe daher offiziell zur „Monday is for Money“ – Demo auf und suche hierzu noch irgendeine Weibliche mit Galionsfigur, gerne auch ein bisschen ballaballa, die dafür auf dem nächsten Weltwirtschaftskongress die Rübe in die Kamera hält und verkündet, dass sie Angst hat, kein Geld zu haben. (....) Und wehe, WEHE, einer von Euch Spezialisten ruft mir dann ein freches „dann geh doch arbeiten“ zu. Dann werde ich dem elenden Ausgabenleugner aber einen an die Backe erklären, dass es nur so raucht! Zum einen kann ich gar nicht arbeiten, weil ich demonstrieren muss. Zum anderen hat der ja keine Ahnung, was das Leben kostet. Steuer, Miete, Strom, Heizung, Benzin, Lebensmittel, Handy, Müllentsorgung, GEZ, KITA-Gebühr, Schulgeld, Versicherungen und das neue Kirchendach und was weiß ich, wer nicht noch alles dauernd mit die Hand aufhält, wenn sich mein Konto mit den paar Kröten aus meiner Arbeit füllt. Nein, das kann so nicht weitergehen. Da streike ich lieber. Ich bin Selbstständiger. Sollen meine Kunden und das Finanzamt mal sehen, was sie davon haben! Hier ist nämlich der Staat gefordert, endlich etwas zu tun. Es geht um unser aller finanzielle Zukunft.

Ich fordere die sofortige Abschaffung aller Kosten. Ausnahmslos. Lebensmittel und Dienstleistungen müssen für den Normalverdiener kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Ausbeutung durch Nahrungsmittelkonzerne und Dienstleistungsgiganten muss endlich beendet werden. Der Plünderung der finanziellen Ressourcen einer Volkswirtschaft durch Finanzamt und Gebührenkassierer muss radikal Einhalt geboten werden, bevor es zu spät ist."

Bestens! Das bringt mich auf eine Idee! Muss jetzt zu einer Hirnsturmsitzung für die besten Demonstrationsideen. z.B. zum Erhalt der aztekischen Reikunst, zum Schutz der arktischen Dromedare, zur Rettung des beredeten Schweigens, zur Wiederherstellung der ehemaligen Zukunft...... HP

16.03.2019

17:12 | n8wächter: Ich ziehe gerade um

Ich ziehe gerade um – von einer Welt in eine neue. Es ist ein langer Umzug, er zieht sich jetzt schon über 15 Jahre hin. Noch immer bin ich beim Umräumen und Einrichten, und das obwohl die neue Welt erst im Entstehen und noch gar nicht fertig ist. Das heißt, ich lebe momentan quasi in zwei Welten. Jede hat ihre eigene Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Täglich pendle ich mehrmals hin und her. Das bedeutet, alles zweimal bedenken, hin- und herschalten, absichern, Doppelsprech und andere Unbequemlichkeiten.

12.03.2019

05:36 | krone: Agent Provocateur lässt die Kurven tanzen

Agent Provocateur lässt jetzt die Kurven tanzen! Im Clip zur neuen Frühlings-Kollektion des Nobel-Dessous-Labels ist eine abwechslungsreiche Besetzung von 22 Tänzerinnen mit unterschiedlichen Körpertypen zum 90er-Hit „Pump It Up!“ beim heißen Hüftschwung in knappen Dessous zu sehen.

Selbstbewusst, sexy, individuell, weiblich.... welche reizvolle Alternative zu den androgyn wirkenden Magermodels die für gewöhnlich als lebende Kleiderständer über die Laufstege stolpern. HP

11.03.2019

17:44 | ET: Wenn meine Generation in zehn Jahren noch glücklich in Deutschland leben will, muss sie jetzt aufwachen!

Nein, die heutige junge Generation hat kein einfaches Los gezogen. Zwar mussten schon viele Jugendliche im Laufe der Geschichte in schweren und unruhigen Zeiten aufwachsen, aber die heutige Generation hat einen entscheidenden Nachteil: Sie bekommt es nicht wirklich mit, wie gerade ihre Zukunft zerstört wird.

18:08 | Monaco
wie beim, von Herrn Bachheimer kürzlich erwähnten Freiheitsdenkers, Roland Baader nachzulesen.....´die belogene Generation´ so erscheint der ideelle Ansatz doch eher als ´Kampf gegen Windmühlen´.....aber wie der Autor gerne mitteilen ließ, geht es um das ´am nächsten Tag noch in den Spiegel schauen könnens´.....Charaktere zeigen sich, die Spreu vom Weizen getrennt....

20:11 | Die Leseratte
Was die junge Generation angeht, so habe ich seit Beginn der Invasion gesagt, die sind "doppelt gefi**t" und so hirngewaschen, dass sie es nicht mal merken! Sie werden nicht nur die Last der Älteren allein tragen müssen, sondern Millionen von Migranten noch zusätzlich durchfüttern müssen. Deutschland wid in vielleicht nur einem Jahrzehnt auf den Stand eines Drittweltlandes zurückfallen, aber um das zu erkennen, müssten sie rechnen können. Sie haben keine Zukunft mehr und kein Chance, aber wollen es nicht wahrhaben.

07.03.2019

12:12 | achgut: Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah

... „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

01.03.2019

13:16 | Zukunfts-Experte Herles: Wie dramatisch der Fortschritt unser Leben verändert (Video)

Er will keine Angst schüren, sondern die Augen öffnen. Benedikt Herles ist Start-up-Investor und Bestseller-Autor. Er profitiert vom digitalen Wandel. Aber er sieht auch, welch gewaltige Auswirkungen dieser immer rasantere Fortschritt für unsere Gesellschaft mit sich bringen könnte, wenn es keine politische Erneuerung gibt. Wir haben mit Benedikt über die Gefahren und natürlich auch die Chancen der digitalen Revolution gesprochen.

19:01 | Nukleus zum dramatischen Fortschritt
Mein Vorteil ist, ich kann leer an etwas heran gehen. Dies bedeutet ganz einfach, wenn man mir etwas zum x-ten mal erklärt, dann höre ich wieder zu. Dieser sogenannte Experte ist aber voll von ideologischem Müll. Ab Minute 35 wird es sehr traurig, da er ohne jede Ahnung von Politik anfängt. Er mag zwar viel gelesen haben, verstanden hat er nichts....typisch für Studierte und Betitelte (Bachelor, Magister, Doktor usw.).

Er versteht auch nicht den Unterschied zwischen komplex und kompliziert. Komplexität entsteht immer aus einer einfachen Grundstruktur heraus, welche logisch und nachvollziehbar ist. Elektronische Rechenwerke basieren auf einfachsten Operationen und Verknüpfungen, können aber ein gigantisches Maß an Komplexität erreichen, aber immer wieder ganz einfach nachvollziehbar.

Die Abgabenordnung und generell Gesetze sind unlogisch und passieren auf psychisch kranken Leuten, oft Autisten ohne Bezug zu einem geordneten Gefühlsleben. Schauen wir uns die römisch katholische Kirche (und ihre schwürigen Abspaltungen) an mit ihren absurden Dogmen. Wären diese Dogmen natürlich logisch, wären wir jetzt nicht da wo wir sind, obwohl man immer wieder von Werten hier spricht. Trotz dieser Absurditäten, haben sich unsere natürlichen Werte immer wieder durchgesetzt.

Viele Zivilisationen sind voll gegen die Wand gefahren, ein Tagträumer ist er also auch. Wo sind die griechischen Stadtstaaten hingekommen und wo ist das römische Imperium geblieben? Man klammert einfach solche Katastrophen aus, da man ja so optimistisch sein muss. Warum wird die Prepperszene immer gewaltiger? Weil die Menschen ihr Leben hassen und auf den Untergang warten, damit sie vom Leben befreit werden? Oder weil sie am Leben bleiben wollen, mit dem Selbstvertrauen, dass es weiter gehen wird? Er sprach auch Platon an und seine propagierte „Herrschaft der Besten“. Wo ist der Fehler? Merkt keiner, da 99% unterwürfige Trottel sind. Kein Mensch hat das Recht über einen anderen Menschen zu herrschen. Wir brauchen keine Herrschaft sondern die Führerschaft der Besten.

Wo ich dem Herrn Herles aber absolut recht geben muss, wir müssen auf unserer Defensivhaltung heraus und wieder voll in den Angriff gehen. Diese Defensivhaltung ist typisch für Hybris, Trägheit und Arroganz. Es ist das „Das haben wir schon immer so gemacht“ Syndrom.

Wie rückständig man in Europa ist, sieht man sehr schön am BtmG und das Mindset der Menschen zum Thema „Drogen“.

Der Experte Herles beanstandet Demagogie und Populismus. Was macht die Leute für so etwas empfänglich? Die Dummheit der Menschen, so wie seine Dummheit.

Der politische Wandel muss also von ganz „unten“ beginnen, indem wir den Menschen eine Ausbildung zur Eigenverantwortung ermöglichen.

Seine Ansicht, wer die meisten Daten hat, hat die meiste Macht, ist Unsinn. Na? Wie ist es richtig? Wer die meisten Daten verifizieren kann, hat die Macht. Wir leben nicht im Datenzeitalter, wir leben im Zeitalter des Datenmülls.

Zum Thema BioTech muss ich den Herrn auch jegliche Expertise absprechen. Die Genetiker sind auf der Suche nach den „Kwisatz Haderach“, der Abkürzung des Weges. Sie suchen nach dem Übermenschen und den schnellen Weg dorthin und nach der Unsterblichkeit. Hier kommen wir auch schnell zum Thema Transhumanismus. Grundlage ihres Denkens ist, der Mensch wäre fehlerhaft und man muss die Mängel beseitigen. Mein Ansatz ist, der Mensch ist perfekt, man muss nur seine Kräfte schulen und nähren. Ein psychisch gesunder Mensch wird nach seiner Geburt gut genährt (Muttermilch) und bringt sich dann selber durch Imitation eine Sprache und vielerlei motorische Fähigkeiten (laufen) bei. Was unterscheidet uns also von einem Kleinkind? Wir sind sogar in allen Grundvoraussetzungen besser aufgestellt, da wir wesentlich mehr Nahrung verwerten können und unser endokrines System voll entwickelt ist. Wann beginnt das Altern? Dieses „Geheimnis“ ist simpel, aber für viele Menschen nie zu lüften.

Für die mit der langen Leitung nun Investmenttipps deutlichst: BioTech Unternehmen, welche sich auf Analyse spezialisieren und dort gute Fortschritte vorweisen. In einem hochkomplexen System Teile zu verändern, um es so zu verschlimmbessern, kann nichts werden, ergo, die analytischen Ansätze werden hier wesentlich stabiler und risikoarmer sein. Hochinteressant, wie kann man Medikamente genauer dosieren für genau diesen Menschen.

Digitalisierung: Hier geht es darum relevante Daten aus den ganzen Datenmüll zu fischen. Der allgemeine Fehler ist, nicht wir haben nicht zu wenige Daten, sondern wir haben zu viele Daten. Nächster Schritt, wie manipuliere ich Daten oder was für Daten muss ich liefern, um eine Ergebnis bei der KI zu erzwingen. Google ist da regelrecht totes Fleisch und verschlimmbessert seine Algorithmen regelmäßig. Wie dumm ist der Algo, wenn ich gerade ein Produkt erworben habe und bekomme dann in den Ads am nächsten Tag dafür Werbung eingeblendet...totes und dummes Fleisch ist Google!

Hier sind Unternehmen hochinteressant, welche sich mit Datenpriorisierung/Datenfilterung beschäftigen und das in einen KI-Algo einbauen können. Man kann es sozusagen mit dem menschlichen Unterbewusstsein vergleichen, welches alle anfallende Daten verarbeitet, aber nur die wichtigen Daten kommen ins Bewusstsein.