04.12.2022

17:54 | Die US-Korrespondentin zu gestern 19:57

Tissue Plasminogen Activator - StatPearls - NCBI Bookshelf

Wie viele ja wissen, wurde in den letzten Wochen in dem Video von Drew Peters - "Died Suddenly" eine Kalamari ähnliche Substanz in den Gefässen der Verstorben entdeckt. Die Einbalsamierer berichteten davon.
Die Lösung ist/könnte sein:
tPA heftet sich an das Fibrin auf der Gerinnsel Oberfläche. Es aktiviert das fibringebundene Plasminogen. Plasmin wird anschließend von dem mit dem Fibrin verbundenen Plasminogen abgespalten. Das Plasmin bricht die Fibrinmoleküle auf und das Gerinnsel löst sich auf.

Besten Dank für die Info werte Korrespondentin! Möglicherweise hilft das dem einen oder anderen Arzt in der Leserschaft, sich damit etwas eingehender zu beschäftigen!? OF

15:45 | ET: DIVI schlägt Alarm: Keine freien Betten und zu wenig Personal in Kinderkliniken

In 43 von 110 Kinderkliniken war Ende November kein Bett frei. Krankenhäuser suchen bereits im Radius von 100 Kilometern nach freien Kapazitäten. (...) Wie die „Zeit“ berichtet, war in 43 jener Kinderkliniken, die der DIVI geantwortet hatten, Ende November kein einziges Normalbett frei. Auf den pädiatrischen Intensivstationen sieht es noch prekärer aus – dort waren deutschlandweit insgesamt nur noch 83 Betten verfügbar. Dies ist gleichbedeutend mit einem Schnitt von 0,75 freien Betten pro Klinik.

Jede zweite Einrichtung, die sich gegenüber der DIVI geäußert hatte, gab an, sie habe mindestens ein Kind im Intensivbereich abweisen müssen. Florian Hoffmann, DIVI-Generalsekretär und selbst Kinderintensivmediziner an der Ludwig-Maximilians-Universität München, spricht von einer „katastrophalen Situation“.

Es müsse umgehend Schritte geben, um die Arbeitsbedingungen in den Kinderkliniken zu verbessern und Intensivtransportsysteme zu optimieren. Bereits jetzt sähen sich die überlasteten Kinderkliniken genötigt, in einem Radius von 100 Kilometern und mehr nach freien Betten zu suchen. Gleichzeitig müsse man alle nicht lebensnotwendigen Eingriffe aufschieben, so Hoffmann: "Wir machen nur noch, was unmittelbar lebenserhaltend ist.“

Die Rache an einer vollkommen verfehlten und gescheiterten Gesundheitspolitik der letzten Jahrzehnte, in der Privatisierungen und gesundheitsökonomische Gesichtspunkte stärker wiegten, als eine saubere flächendeckende Versorgung nach medizinischen Grundsätzen!? Teuerste Steuergeldkanäle, ineffizient, unbrauchbar und nun auf der Kippe. Die Politik hat hier gänzlich versagt, ausbaden darf es wieder der Bürger... OF

17:15 | Leser-Kommentar
Und wenn dann erst der Energie-Lockdown usw. kommt ?! Dann wird es wohl ein Eisbaden werden...

Politmarionetten als Bademeister!? Die Ärzte und Pfleger werden wohl nimmer lange mitspielen, wenn das so weiter geht!? btw. Baden in Eiswasser soll eigentlich recht gesund sein...! OF 

17:50 | Leser-Kommentar zu grün
Ausser man ist schon krank, bzw. massiv unterkühlt, dann wird das eher sehr Übel werden...?
 

10:20 tkp: Homöopathie goes Wissenschaft: Spezielle Farbskala detektiert Anwesenheit homöopathischer Potenzen

Dr. Steven Cartwright, ausgebildet als Biochemiker an der Universität Edinburgh, bemüht sich als Homöopathie-Experte um tragfähige Verfahren zum wissenschaftlichen Nachweis ihrer Effektivität. Im Bereich spezieller Farbstoffe wurde er fündig.

Spannend, mal sehen, was noch kommt HP

 

10:16 | rosenbusch: Die Intensivbetten-Lüge 2020 offenbart sich

Ich bin alt genug, mich zu erinnern, wie uns im Dezember 20 Angst gemacht wurde vor Triage und Intensivkollaps - bei 4000 freien Betten.
So viele freie Betten gab es an keinem einzigen Tag in diesem Jahr, auch nicht am schönsten Sommertag ...

Keine Panik in den Medien, keine Warnungen von Politkern! Warum?
Weil das Gros der Schafe jetzt geimpft ist, da sind dann die freien Intensivbetten völlig egal - obwohl wir diese gerade NACH der Durchimpfung dringender brauchen als damals! TB

Bildschirmfoto 2022 12 04 um 10.16.29

 

03.12.2022

19:57 | nlm: Tissue Plasminogen Activator

Ein Prozess namens Fibrinolyse verhindert unnötige Blutgerinnsel in den Blutgefäßen, indem er sich auflöst und Gerinnsel bildet. Plasminogen ist das Hauptprotein, das an der Fibrinolyse beteiligt ist, und wenn es an ein Enzym namens Plasmin bindet, wird es aktiviert und löst das Gerinnsel auf.
Der gewebespezifische Plasminogenaktivator ist ein Enzym, das aus den Endothelzellen der Gefäßwand freigesetzt wird und als körpereigener Aktivator der Fibrinolyse wirkt. Es ist eine Serinprotease, die Plasminogen direkt in Plasmin umwandelt und so die Blutgerinnung hemmt.

Eher was für Experten - kein Wort verstanden aber bei mir ist's schon recht spät und i hau mi jetzt üba de Heisa!
na dann, Gute Nacht! TB

15:12 | krone: Maske, 3G: Diese Änderungen kommen bald auf uns zu

Die 3G-Regel für Besucher und Mitarbeiter in Spitälern, Kuranstalten bzw. Alten- und Pflegeheimen dürfte demnächst fallen. Das sieht laut „Salzburger Nachrichten“ ein Entwurf zu einer Novelle der Covid-19-Basismaßnahmenverordnung vor.
Weiter aufrecht bleiben soll dagegen die Maskenpflicht in diesen Einrichtungen. Einzelne Bundesländer dürfen wie bisher strengere Maßnahmen vorsehen. Die derzeit geltende Verordnung ist bis 15. Jänner befristet. Expertinnen und Experten „prüfen laufend, welche Schutzmaßnahmen zielführend sind“, hieß es am Freitagnachmittag aus dem Büro von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne). Aktuell würden die Corona-Maßnahmen in vulnerablen Bereichen wie in Spitälern evaluiert.

„FFP2-Maske hilft zuverlässig gegen Corona-Viren“
In den vergangenen Wochen wurde immer stärker deutlich, dass Corona nicht mehr die einzige Belastung für unser Gesundheitssystem darstellt. Wir sehen uns mit mehreren Viruserkrankungen gleichzeitig konfrontiert, deren Auswirkungen gemeinsam zu betrachten sind, wurde in dem Statement betont. Die FFP2-Maske helfe zuverlässig gegen Influenza-, RS- und Corona-Viren. Sowohl die Corona-Schutzimpfung als auch eine Genesung bieten hingegen nur vorübergehend einen gewissen Schutz vor einer Ansteckung.

Und da wundert sich noch wer, warum die Zustimmungswerte zu den Herrschaften und ihrer Politik mittlerweile auf Kellerniveau vorzufinden sind!? Seit 30 Monaten wissen wir, dass die FFP2 in diesem Zusammenhang völlig für den Hugo ist (mittlerweile durch zig Studien belegt und bereits 2019 durch Fauci bestätigt!) und die Spritzerei niemals eine sterilen Schutz bieten konnte, geschweige darauf getestet wurde! Also wie lange wollen uns die Herrschaften eigentlich noch für blöd verkaufen...? OF

16:34 | Leser-Kommentar zum grünen OF-Kommentar
Eigenlich eher so, werter OF. Wie lange lässt sich die Masse Mensch in Österreich usw., noch dumm verkaufen. Und das hat zwangsläufig mit erlauben bzw. akzeptieren zu tun ?

09:47 I sf: COVID-19 Geimpfte als mRNA-Schleuder? Belege verdichten sich, dass Geimpfte mRNA und Spike-Proteine an Ungeimpfte übertragen können

Mittlerweile kann es als gesichert gelten, dass sich mRNA-Gentherapien nicht in der Weise verhalten, wie von den Herstellern bekundet: Sie bleiben weder stationär noch sind sie kurzlebig.

Wieder so eine Schwurbler-Geschichte ...... HP

 

06:35 | uncut-news: Die Zahl der Herztodesfälle steigt während der Einführung des „Boosters“ sprunghaft an! Zahlen aus Großbritannien bereiten Sorgen.

Die Krise der überzähligen Todesfälle hält an: In der Woche bis zum 11. November wurden in England und Wales 795 überzählige Todesfälle – 7,4 % über dem Fünfjahresdurchschnitt – registriert, wie das ONS mitteilte. Davon wurden 434 auf eine andere Ursache als COVID-19 zurückgeführt, womit sich die Gesamtzahl der überzähligen Nicht-Covid-Todesfälle seit Beginn der Welle im April auf 24 820 erhöht.

Muss nicht unbedingt das Geboostere alleine sein:
- das Kommen und Gehen in DS10
- unsäglichen Kampfansagen des neuen PM
- die Inflation aber auch
- die Probleme in den Pensionskassen
dürften genausogut für das Herzflattern der Briten sorgen! TB

02.12.2022

18:14 | RND: künftige Ruhestandswelle verschärft Fachkräftemangel

Sorge vor Verschärfung des Fachkräftemangels: Ärzteverbände warnen vor „riesiger Ruhestandswelle“.
Das Gesundheitssystem ächzt laut zahlreicher Fachverbände unter einem starken Fachkräftemangel. Der Marburger Bund und die Bundesärztekammer fordern von Gesundheitsminister Karl Lauterbach deshalb nun schnelles Handeln. Mehr als ein Fünftel aller Ärztinnen und Ärzte stünde kurz vor dem Ruhestand.

Die Leseratte
Das auch noch! Während das steigende Alter der Gesellschaft eine stärkere ärztliche Versorgung erfordert, schlägt die Demografie auch bei den Ärzten zu, mehr als ein Fünftel steht kurz vor der Pensionierung! Es werden mehr Studienplätze für Mediziner gefordert und ein Bürokratieabbau, denn viele junge Ärzte arbeiten heute Teilzeit, um der Arbeitsüberlastung zu entgehen und bevorzugt auch das Angestelltenverhältnis. Die lassen sich nicht mehr wie früher üblich ausbeuten. Mehr junge Ärzte bedeutet also heute nicht mehr Ärztestunden oder -praxen!

Zitat:
„Auf das deutsche Gesundheitswesen rollt eine riesige Ruhestandswelle zu, wenn die geburtenstarke Babyboomergeneration aus dem Beruf ausscheidet“, mahnte auch Johna. Derzeit seien rund 54.000 berufstätige Ärztinnen und Ärzte zwischen 60 und 65 Jahre alt, etwa 35.500 über 65 Jahre. Das bedeute: „Etwa 22 Prozent der Ärzte in Kliniken und Praxen sind nur noch wenige Jahre berufstätig oder stehen unmittelbar vor dem Ruhestand.“

„Folglich beobachten wir seit einigen Jahren, dass Teilzeitarbeit und die Tätigkeit im Angestelltenverhältnis immer beliebter werden.“ So sei die Zahl der angestellten Ärztinnen und Ärzte im ambulanten Bereich von knapp 7000 im Jahr 1997 auf mehr als 49.000 im Jahr 2021 gestiegen.

Den wachsenden Anteil von Teilzeitbeschäftigten unter den Ärztinnen und Ärzten sieht Johna als Zeichen „einer privaten Flucht aus Arbeitsüberlastung“. Sie fordert: „Die Politik sollte sich bei ihren Planungen endlich davon verabschieden, dass unbesetzte Stellen durch Mehrarbeit der vorhandenen Ärztinnen und Ärzte ausgeglichen werden.“

18:31 | Leserkommentar zur Leseratte 18:14
Darauf ein - "gib Acht darauf, das dich dein Arzt nicht umbringt..." ?

 

17:49 | wb: Lauterbach rudert plötzlich zurück - Pflege-Impfpflicht läuft aus: Ampel bestätigt Wirkungslosigkeit der Spritze

Mit ihrer Begründung der Nichtverlängerung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht im Gesundheits- und Pflegewesen bestätigt die deutsche Regierung praktisch alle vermeintlichen “Verschwörungstheorien” der sogenannten Schwurbler, Querdenker und Impfgegner, für die diese fast zwei Jahre lang entsetzlichen Anfeindungen und Diskriminierungen ausgesetzt wurden.

Die Lügen des Corona-Regimes fallen inzwischen wie Dominosteine. Selbst der öffentlich-rechtliche Rundfunk kann nicht mehr umhin, die ungeheuerlichen Vorgänge aufzuarbeiten und, wenn auch viel zu spät und noch immer zu verhalten, zu kritisieren. In einer ausführlichen Analyse zog der “Mitteldeutsche Rundfunk” (MDR) nun eine Bilanz, in der auch das mehr als fragwürdige Verhalten von Karl Lauterbach und die brutalen Verleumdungen gegenüber Ungeimpften endlich einmal aufgezeigt werden.

Die Märchenerzähler haben ihre Schuldigkeit (fast) getan, die Märchenerzähler dürfen (gänzlich) gehen. OF

16:34 | Der Bondaffe: "Krankheitswelle in Deutschland"

Was man so alles findet, wenn man in die internationale Suchmaschine den Begriff "Krankheitswelle" eingibt.
Oha...., schon wieder eine "Welle". Suchergebnisse "innerhalb der letzten sieben Tage".

https://www.google.de/search?q=krankheitswelle&source=lnms&tbm=nws&sa=X&ved=2ahUKEwi30-iSlNv7AhULXvEDHSQwAUoQ_AUoAXoECAIQAw&biw=1536&bih=684&dpr=1.25

Beispiele:
https://www.ln-online.de/der-norden/region-luebeck-schulen-leiden-unter-heftiger-krankheitswelle-3XBVETJ3TLW6OZKSD5UAJPIURQ.html
https://www.tagesspiegel.de/potsdam/brandenburg/krankheitswelle-kommt-in-kliniken-an-brandenburg-nimmt-berliner-kinder-auf-8956234.html
https://www.bbv-net.de/Lokales/Bocholt/Zugausfaelle-durch-Krankheitswelle-auf-der-Strecke-Bocholt-Duesseldorf-381047.html
https://www.rga.de/nrw/kinderklinik-dortmund-klinikum-krankheitswelle-rsv-influenza-corona-dominik-schneider-personal-kinder-zr-91951155.html
https://www.eishockeynews.de/aktuell/artikel/2022/12/02/alle-torhueter-fallen-aus-lindau-kann-in-weiden-nicht-antreten-krankheitswelle-verhindert-duisburger-gastspiel-in-herne/8afa383e-02b5-451b-b112-f236ab10d11c.html
https://www.focus.de/gesundheit/news/rsv-rhinoviren-influenza-raetsel-um-sprunghafte-krankheitswelle-immer-mehr-kinder-infizieren-sich_id_180417870.html
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/pressestimme-rhein-zeitung-zur-krankheitswelle-bei-kindern-11959446
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article237052051/Krankheitswelle-und-Zugausfaelle-Auf-AKN-Linien-wird-es-eng.html
https://www.all-in.de/kempten/c-lokales/rsv-faelle-im-allgaeu-wie-ist-die-lage-in-den-kliniken_a5182673
https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.krankheitswelle-trifft-allerjuengste-kinderklinik-ortenau-stoesst-an-ihre-belastungsgrenze.ecaa0894-31fd-470d-b0c1-ec1576b135c6.html
https://www.main-echo.de/regional/kreis-main-tauber/krankheitswelle-trifft-kitas-und-schulen-art-7767575
https://www.merkur.de/bayern/bayern-schulen-krank-krankheitswellen-lehrermangel-schueler-unterricht-ausfall-91952608.html

....und so geht es munter weiter durch das ganze Land.

16:56 | Die Eule
Die laubfreie Zeit ist auch die Zeit, wo bei Weinreben der Hauptschnitt erfolgen muss. Nur so bringen sie durch das Entfernen von lästigen Trieben wieder die gewünschte Frucht.
Dass der Mensch mit einer Weinrebe zu vergleichen ist, wusste bereits Jesus, der sich selber aber in der Funktion des Weinstockes sah. Damit besorgt die Krankheitswelle also nichts anderes als das, was eben bei Weinreben jedes Jahr zu machen ist: kräftig Triebe entfernen.

17:01 | Leserkommentar zur Eule
…und zusätzlich kräftig ausquetschen, bis kein Saft mehr raus kommt.

17:38 | Die Leseratte zur Eule
Ihr Vergleich mit dem "Schneiden" passt schon, wenn auch anders. In früheren Zeiten gab es die Seuchenzüge von Pest, Pocken und Cholera, die für ein Survival of the fittest gesorgt haben. Die Alten, Kranken und Schwachen haben es meist nicht überlebt. Die Bevölkerung hat sich danach zumindest in Europa zahlenmäßig immer wieder erholt. Im Tierreich sorgt meist Nahrungsmangel regelmäßig für eine Dezimierung der Population, wobei auch die genannten Seuchen immer in "schlechten" Zeiten gewütet haben, also wenn das Klima kälter war und die Ernten schlechter. Scheint ein Naturgesetz zu sein, das sich ohne äußeres Zutun wiederholt.

Wenn in eigentlich guten Zeiten jedoch eine selbst geschaffene Krankheit losgelassen wird, um die Menschheit zu dezimieren, ist das ein aktiver Eingriff und durchaus mit dem Schneiden der Reben zu vergleichen. Insbesondere, wenn mit einem selbst geschaffenen Medikament die Wirkung der selbst geschaffenen Krankheit noch verschlimmert wird. Bei willkürlichen menschlichen Eingriffen kann man auch nicht mehr vom Survival of the fittest sprechen, wenn ganze - gesunde - Gruppen von Menschen dazu genötigt werden, inkl. Soldaten und Kindern. So gesehen ist das, was sich hier abgespielt hat, besonders verwerflich.

 

09:55 | p-p: „Wie ein Lauffeuer“ – Top-Onkologe: Turbokrebs nach mRNA-Covid19-Spritzen

Ein britischer Top-Onkologe berichtet im British Medical Journal von einer besorgniserregenden Explosion sich rasch entwickelnder Krebserkrankungen, die nach Covid-19-Auffrischungsimpfungen „explodieren“. Einer der profiliertesten Pathologen des Landes, Dr. Ryan Cole, bestätigt seine Beobachtungen.

Das liegt an den Ungespritzten.... HP

01.12.2022

16:53 | radiomünchen: Die Impflüge ist nur die Spitze des Eisbergs

Götzendienst der Lüge: Die Liste der Skandale reicht einmal um den Erdball. Hören Sie eine der knappsten Zusammenfassungen des nun bald dreijährigen Geschehens von einem, der von Beginn an literarisch dokumentierte:

Dazu passend: wnd: CDC knew COVID vax causes heart problems but kept mum

Agentur kämpft immer noch um die Geheimhaltung der Daten
CDC-Daten, die per Gerichtsbeschluss veröffentlicht wurden, zeigen, dass Mitarbeiter des Gesundheitswesens und andere Personen, die als erste mit dem mRNA-COVID-Impfstoff geimpft wurden, eine außerordentlich hohe Komplikationsrate aufwiesen.
Die von der CDC zurückgehaltenen Daten zeigen, dass von denjenigen, die als erste geimpft wurden, jeder Dritte ärztliche Hilfe benötigte, in der Schule oder bei der Arbeit fehlte oder nicht in der Lage war, „normale tägliche Aktivitäten durchzuführen“, wie Just the News berichtet.

Die CDC sammelte die Daten mithilfe von V-safe, das von der Behörde als „Smartphone-basiertes Tool, das Textnachrichten und Webumfragen verwendet, um personalisierte Gesundheits-Check-Ins nach einer COVID-19-Impfung zu bieten“ beschrieben wird.
Das Informed Consent Action Network hat die Daten im Rahmen einer laufenden Klage nach dem Informationsfreiheitsgesetz gegen die CDC erhalten.
Bezeichnenderweise versäumte es V-safe, Brustschmerzen und andere Herzsymptome, die auf Myokarditis und Perikarditis hinweisen könnten, in die Kontrollkästchen der Umfrage aufzunehmen.
Im Juni 2021, mehr als sechs Monate nach der Einführung des Impfstoffs, fügte die FDA den Informationsblättern zu den Impfstoffen von Pfizer und Moderna eine Warnung vor einem erhöhten Risiko für Myokarditis, einer Entzündung des Herzmuskels, und Perikarditis, einer Entzündung des Gewebes, das das Herz umgibt, hinzu.

Der Irrsinn der letzten 30 Monate rückt jetzt sogar schon in den Mainstream zu RadioMünchen - nicht schlecht! Und die CDC verweigert nach wie vor die Herausgabe riskanter Daten über das längst vor Spritzstart gewußte Problem rund um das Thema Herz/Herzkreislauf durch die mRNA-Injektionen...!? Wie AÖ bereits heute richtig kommentierte,  wären jetzt dringend Aufarbeitungsausschüsse notwendig, um die entsprechenden Schlüsse zu ziehen und die Verantwortlichen einer Anklage zuzuführen!? OF

17:10 | Der Ex-NVA-Offizier dazu
So ist das eben, wenn die Beteiligten nie "die Zeit danach" im Blick haben, immer nur das Jetzt. Karma, Dialektik, Ying-Yang und das Pendel, welches immer zurück schlägt, kennen sie auch nicht. Von Goethe wissen wir, dass die Wahrheit noch nicht mal in den Puschen ist, wenn die Lüge bereits dreimal um die Welt gelaufen ist. Aber die Wahrheit hat Sieben-Meilen-Stiefeln und einen sehr langen Atem. Zudem gibt es auf der anderen Seite der Medaille eine ebenso hohe Zahl von finanziell Interessierten, die z.B. Schadenersatzprozesse zu führen. Und diese Anwaltkanzleien haben die Gesetze auf ihrer Seite und ein Internet voller Beweise. Auch wenn es zäh beginnt, die Abrechnung beginnt jetzt und wird sich sicher über ein Jahrzehnt hinziehen. Zumindest dürften wir daher für die nächsten 100 Jahre (letztmalig gabs sowas ja mit der "Spanischen" in 1920) Ruhe haben.

30.11.2022

17:40 | tichy: Ärzte rufen nach Maskenpflicht für Kinder – weil die Gesundheitspolitik versagt hat?

Kinderärzte und Kinderkliniken, die an ihre Grenzen stoßen und Patienten ablehnen oder verlegen müssen, Lieferengpässe bei Fiebersaft – das sind auch Folgen jahrelanger Versäumnisse in der Gesundheitspolitik. Um die derzeit hohen Infektionen zu begrenzen, fordern Kinderärzte nun eine Maskenpflicht für Kinder.
Angesichts der Überlastung von Kinderkliniken durch die RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus)- und Influenza-Welle halten Kinderärzte eine Maskenpflicht für angebracht. „Wir haben derzeit so viele Säuglinge und Kleinkinder, die mit einer RSV-Infektion ins Krankenhaus kommen, wie noch nie“, sagte Philippe Stock, Präsident der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie (GPP), der Neuen Osnabrücker Zeitung (Mittwochsausgabe). Einige Kinderkliniken müssten bereits Patienten über Landesgrenzen hinweg verlegen. Eine Maskenpflicht würde „definitiv helfen, die Infektionen zu begrenzen“, sagte er und man müsse „je nach Lage entscheiden, ob dies auch im öffentlichen Raum wieder notwendig sein wird.“

Ohne diese sinnbefreiten Cafetüten hätte keiner gemerkt, dass es eine Plademie überhaupt gibt, und da von Anbeginn die Kaiser nackt waren, gehen sie jetzt mit ihrer Masche auf Kosten der Schwächsten einfach weiter! U.a. Kinderärzte und die zuständigen Politiker samt ihren "Experten" endlich vor den Kadi! Dieses verbrecherische Verhalten kann nicht länger toleriert werden. OF

16:41 | uncut: Warum verlässt die Hälfte der WHO-Führungskräfte die Organisation?

Die Hälfte des 16-köpfigen Führungsteams der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Genfer Hauptsitz wird die globale Organisation Ende November verlassen, darunter die leitende Wissenschaftlerin Dr. Soumya Swaminathan und Dr. Mariângela Simão, stellvertretende Generaldirektorin für den Zugang zu Medikamenten und Gesundheitsprodukten.

Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyusus gab das Ausscheiden der acht leitenden Mitarbeiter am Dienstag in einer kurzen E-Mail an die Mitarbeiter bekannt und dankte ihnen für ihre Dienste.
Trotz der zurückhaltenden internen Ankündigung ist dies der größte einzelne Führungswechsel, den Tedros seit 2019 vorgenommen hat, zwei Jahre nach seinem Amtsantritt, als er im Rahmen seiner „Transformations“-Agenda für die Organisation eine Reihe weitreichender Änderungen vornahm. Der Wechsel wurde von Genfer Insidern bereits seit Monaten erwartet, die sagen, dass der Generaldirektor seit seiner Wiederwahl für eine zweite Amtszeit sein Team umkrempeln wollte. Ferner wurde Tedros von großen Spendern gedrängt, sein Führungsteam zu straffen, das beispiellos groß und, wie manche sagten, kopflastig war.

Obwohl Tedros sagte, dass die Beamten alle gehen, weil ihre Ernennungen auslaufen, hat er sich offensichtlich dafür entschieden, die Ernennungen einer Reihe von Personen, die noch nicht das Rentenalter erreicht haben und verfügbar waren, nicht zu verlängern.
Tedros sagte, die ausscheidenden Mitarbeiter hätten „zu einer bedeutenden und dauerhaften Umgestaltung der Organisation beigetragen und geholfen, die WHO durch eine globale Pandemie zu steuern, die die Gesundheit und das Wohlergehen der ganzen Welt verwüstete und tiefgreifende und anhaltende Auswirkungen auf die globale öffentliche Gesundheit hatte“.

Die weitestgehend privat finanzierten Drei-Buchstaben-Tarnorganisationen schon am Sand!? Den meisten der Herrschaften wird wohl über die letzten 30 Monate klar geworden sein, für was für eine Organisation sie da tatsächlich arbeiten...!? Handlanger des Großkapitals mit einem rechtskräftig Verurteilten an der Spritze, um auf den Rücken der Menschen permanentes Kapital zu schlagen, braucht im Grunde keiner mehr! OF

12:48 | mdr: Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt?

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll auslaufen, denn Impfungen würden nicht mehr vor einer Ansteckung schützen, so Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Doch einen Fremdschutz gibt es schon lange nicht mehr. Warum wurde dennoch politischer Druck auf Ungeimpfte ausgeübt?

Und wieder ist es der das Sendegbiet Sachsen, Sachsen-Anahlt und Thüringen abdeckende MDR, der mit einem journalistisch hervorragenden Artikel positiv auffällt. (siehe auch Beitrag heute von 10:15) Die im Artikel zitierten Anti-Impfverweigerer-Aussagen wirken angesichts der sachlich-nüchternen Einbettung noch ungeheurlicher, als sie es ohnehin schon sind. AÖ

15:30 | Leser-Kommentar
Die ganze Sauerei läuft ja derzeit weiter. Wer positiv getestet ist muss für 5 Tage in Quarantäne, darf also nicht arbeiten, und erhält nur eine Entschädigung, wenn er vollständig geimpft ist. Will er trotzdem eine Entschädigung haben, muss er sich also auf Kosten des Arbeitgebers krank schreiben lassen, auch wenn er womöglich gar keine Symptome hat.


12:28 | orf: Vor Welt-Aids-Tag: SPÖ fordert Gratisprophylaxe

Die SPÖ fordert die kostenlose Abgabe der Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) an Personen mit erhöhtem HIV-Ansteckungsrisiko. Dabei handelt es sich um Tabletten, die von HIV-negativen Personen vorbeugend eingenommen werden können. Diese kosten 59 Euro pro 30-Stück-Packung und müssen privat gezahlt werden.„Wir dürfen nicht wegschauen, wenn der Zugang zu einer wirksamen HIV-Prävention vom Geldtascherl abhängt“, sagte SPÖ-Gleichbehandlungssprecher Mario Lindner heute. Jährlich werden zwischen 300 und 400 Menschen in Österreich neu mit dem HI-Virus diagnostiziert.

Also die beiden großen Risikogruppen sind homosexuelle Männer und Drogensüchtige. Während man bei Drogensüchtigen eventuell noch darüber diskutieren könnte, dass sie das Medikament gratis erhalten - ob sie es dann regelmäßig einnehmen und nicht verkaufen, um an Geld für Drogen zu kommen, steht auf einem anderen Blatt - ist das bei männlichen Homosexuellen eindeutig. Wer ein bekanntes Risiko bewusst und wiederholt eingeht, darf dafür nicht auch noch durch eine Kostenübernahme belohnt werden. AÖ

10:52 I tkp: Vitamin D: Billiges, effektives und ignoriertes Gegenmittel gegen Corona- und andere Infektionen

Auf TKP berichten wir seit März 2020, dass es höchst wirksame Gegenmittel gegen Infektionen und andere Krankheiten gibt, die seit jeher Bestandteil des Körpers und unserer höchst wirksamen natürlichen Immunabwehr sind. Ärzte der Spitzenklasse, die zum Beispiel hunderte Millionen teure Fußballer medizinisch betreuen wie Prof. Kurt Mosetter (US Nationalteam, RB Leipzig etc), haben darauf schon im März 2020 hingewiesen.

13:47 | Leser-Kommentar
Bitte bei dem Artikel zu Vitamin D auch die bisher beiden Kommentare beachten. Habe selbst auch Vitamin D genommen, keine Ahnung wie es gewirkt hat,. Corona hatte ich, der Verlauf war leicht, wie eine Grippe ohne Fieber. Aber es gibt auch Menschen, die die leichten Verläufe auf die Impfung schieben. Ich bin ungeimpft. Ich spüre so heraus, dass dieser Artikel mehr Verkaufswerbung ist .

15:31 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Genau werter Leser, doch wer sagt denn, das Sie Corona hatten. Ach ja - ist getestet, ob es stimmt sei dahingstellt ? Ich steh z.B. auf Teebaumöl und kolli. Silber. Seit mehr 20 Jahre, wirkt es immer noch. Natürlich nur eine reine subjektive Aussage. Andere stehen auf Chor-Desinfektionsmittel oder Kreuzkümmel, wieder andere - finden Wurmmittel sehr hilfreich. Und so weiter und fort. Doch was am besten hilft, wissen wir doch alle, sehr durchschlagend. Wie Stairway to Heaven zu berichten weiss. Doch das ist eso. Unsinn bzw. Verschwörungs-Schwurbelei...?!

16:33 | Leser-Kommentar zu 13:47
"Ich spüre so heraus, dass dieser Artikel mehr Verkaufswerbung ist." Für mich ist dieser Satz nicht nachvollziehbar, zumal Vit D preislich sehr günstig ist. Bei der Einnahme auch an Vit K2 denken. Als weitere Info auch folgender offener Brief an Lauterbach
https://tkp.at/2022/11/02/offener-brief-als-antwort-auf-impfempfehlung-des-gesundheitsministers-lauterbach/

10:15 | MDR: 

Ein erstaunlicher Bericht im MDR, der durch die Zensur gerutscht sein muss. Auf Veranlassung der Hinterbliebenen wird ein Pathologe mit einer Obduktion beauftragt. Dieser stellt fest, dass die sogenannte Impfung ursächlich ist. Außerdem erklärt er im Video, dass sich das Spikeprotein an allen möglichen Organen fand und diverse Entzündungen auslöste. Der Pathologe führt dazu ab 5.30min aus: "Dass das Spike-Protein, was eigentlich in der Injektionsstelle verbleiben sollte, sich in den Hirngefäßen und Herzgefäßen nachweisen lässt. Und das führt zu einer Entzündung der Organe mit entsprechenden Organschädigungen." 
Die Charité, in der der Patient verstarb, hatte zuvor die todesursächliche Verbindung zur Impfung ausgeschlossen. Auch eine Obduktion wurde von der Charité nicht durchgeführt, obwohl die Familie diese ausdrücklich wünschte. Der Impftod des Verstorbenen konnte letztlich nur aufgrund der privaten Initiative und Hartnäckigkeit ermittelt werden. Die Absage des PEI wenigstens zukünftig Obduktionen durchzuführen, passt ins Bild einer Gemeinschaft von Verschworenen, die alles unternehmen, damit ihr tödlichen Lügen nicht aufgedeckt werden.  RI

09:57 I u-m: Medizinrechtlerin – Ärzte die Pfizer oder Moderna verimpfen riskieren bis zu 10 Jahren Haft

Die Verabreichung der mRNA-Impfstoffe Comirnaty (Pfizer) und Spikevax (Moderna) ist kein Kavaliersdelikt oder wie etwa suggeriert wird ein „menschenfreundlicher Akt der Hilfe“, sondern laut der Fachanwältin für Medizinrecht Dr. Beate Bahner mit einer Gefängnisstrafe bis zu zehn Jahren bedroht, Report 24 berichtet.

Mal sehen, was da ev. kommt. HP

 

07:06 | uncut-news: Die vermissten Babys von Europa

In Europa mehren sich die Hinweise darauf, dass im Anschluss an die Einführung der Covid-19-Impfung – und unter Umständen im Zusammenhang damit – viel weniger Babys geboren werden. Dieses weitverbreitete Phänomen alarmiert Ärzte, Datenanalysten und andere, die sagen, dass eine monumentale Veränderung ignoriert wird.

Die Babys kommen jetzt nicht mehr aus den Kreißsälen sondern über die Grenzen! TB

Der Wutbürger
jetzt kommt endlich die Zeit der rechtlichen Aufarbeitung von Covid und den gesundheitlichen Folgen der Impfungen. Nach ersten Forschungsergebnissen sollen also die rückläufigen Geburten und vermehrten Totgeburten mit den Covid-Impfungen zusammenhängen. Wurde das nicht schon immer befürchtet? Leider wird es wohl wieder so kommen, dass die Ergebnisse der Untersuchungen von den C-Verantwortlichen verschwiegen, verfälscht, vertuscht und die Verantwortlichen somit nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

29.11.2022

18:26 | Leserzuschrift: Plötzlich gestorben - der Film

Jetzt auch in deutscher Version: Wer das Ausmaß des politischen,  medialen und medizinischen Corona-Desasters im Weltmaßstab verstehen will, kommt um diese brandaktuelle Dokumentation nicht vorbei.
 

17:39 | euraktiv: LEAK: Gesundheitsstrategie der Kommission will internationale Rolle der EU stärken

Laut einem von EURACTIV eingesehenen Entwurf will die Europäische Kommission mit ihrem Vorschlag für eine Globale Gesundheitsstrategie die Mitgliedstaaten anhalten, bei künftigen Herausforderungen im Gesundheitsbereich eine ähnlich große internationale Rolle zu spielen wie bereits während der Corona-Pandemie.
Die menschliche Gesundheit, Gesundheitssysteme und -gefahren stehen im Mittelpunkt der neuen Mitteilung zur globalen Gesundheitsstrategie der EU, die die Kommission am Mittwoch (30. November) vorstellen will.
Die Strategie zielt darauf ab, die zentrale Rolle der EU in der globalen Gesundheitsdebatte zu sichern und folgt auf eine Mitteilung aus dem Jahr 2010.

„Die Hauptbotschaft dieser Strategie ist, dass die EU beabsichtigt, ihre Verantwortung zu bekräftigen und ihre Führungsrolle im Interesse der höchstmöglichen Gesundheitsstandards, die auf grundlegenden Werten wie Solidarität und Gerechtigkeit sowie der Achtung der Menschenrechte beruhen, zu vertiefen“, schrieb die Kommission in einem aktuellen Entwurf der Strategie, der EURACTIV vorliegt.
Angesichts der Corona-Pandemie, der aufkommenden Bedrohung durch antimikrobielle Resistenzen und des andauernden Krieges auf dem europäischen Kontinent sei es notwendig, sich mit den „bedeutenden Veränderungen in der globalen Gesundheits- und Geopolitik“ auseinanderzusetzen und „die Führungsrolle der EU in diesem Bereich zu stärken“, so die Kommission.

Die Pläne wurde ja bereits still und heimlich in die nationalen Strategien aufgenommen und forciert, um den großen Steuerraub durch die Hintertür zugunsten der Pharmamafia am Laufen zu halten! Interessant auch, dass entsprechende Projektpläne sowohl auf Kommissionsebene als auch von den nationalen Regierungsseiten gelöscht wurden...!? Den Rest wird wohl der Steuerzahler zu klären haben...!? OF

18:15 | Die Leseratte zu 17:39
Das Lustige ist, dass die EU immer noch von einer "führenden Rolle" in der Welt träumt, während sie sich mit ihren eigenen Beschlüssen gerade selbst in die totale Bedeutungslosigkeit katapultiert. Eine Führungsrolle in der Welt hat man nicht wegen einer bestimmten Ideologie, sondern durch wirtschaftliche Stärke, nur die verleiht Macht! Ein Zusammenschluss von Dritt-Welt-Ländern ohne Industrie, deren Bevölkerung hungernd und frierend in Kleinstwohnungen sitzt und mit dem Fahrrad zur Essensausgabe fährt, führt vielleicht einige Statistiken des Elends an, aber nicht die Welt!

 

12:18 | exxpress: "Lustiges" Spritzen-Männchen wirbt jetzt in Wien für Corona-Impfung

Boosta ist so alleine, mit diesem Satz begrüßt uns derzeit das neue Impf-Maskottchen der Stadt Wien auf dem Social-Media-Kanal Instagram. In einem kurzen Clip sieht man, wie es traurig durch leere Hallen wandert. Das Video endet mit dem Satz Boosta wartet auf dich, lass ihn nicht im Stich.

Es ist wirklich unglaublich, wofür Bürgermeister Ludwig und Gesundheitsstadtrat Hacker in ihrem Coronawahn unser Steuergeld verbrennen. Verdient an der Sache hat sicher ein Genosse der Bestbieter. Das im Artikel eingebette Video unbedingt anschauen. Ich warte ja nur darauf, dass irgendwelche Verblendeten an der Kampagne allein kritisieren, dass das Spritzenmännchen ein Männchen ist, noch dazu stereotyp blau gekleidet. AÖ

14:08 | Der Ostfriese
Na bitte, jetzt gibt man es ja sogar schon offen zu - die G'spritzten werden jeder für sich allein stehen gelassen. Man bettelt darum, ihn nicht wie einen Ausgestoßenen zu behandeln… andere Argumente? Da kommen mir Erinnerungen an einen kurzen Film in dem ein Deutscher (vormals Österreicher) mit einem kleinen kantigen Bärtchen unter der Nase vor einer kleinen Gruppe bewaffneter Jungs steht… Zuversicht strahl(t)en beide Figuren nicht aus - wenn man nur noch wenig Zeit zu leben hat...

14:40 | Die Eule
Die wandelnde, himmelwärts gerichtete Spritze gleicht ja einem Geist und das ist doch mal eine interessante Symbolik. Soll dieser grinsende Geist vielleicht gar auf die kommende Zeit hinweisen, wo dann all die untoten Spritzengeister durch Wien irren, weil die mit der Brühe gespritzten Chips sie partout nicht himmelwärts fahren lassen? Für die vielen Fremden hätten Wiens gruselige Nachtführungen dann aber wirklich etwas zu bieten.

15:35 | Leser-Kommentar

Dieses Spritzchen von der traurigen Gestalt soll es also richten? Aber Moment, wir sind doch in Wien. Warum bietet man nicht das Spritzerl zum G'spritzten an? Das wäre doch mal echt wientypisches Marketing. Als Nebeneffekt kann man vielleicht noch mehr Spritzerl an den Mann/Frau kriegen, denn der Wein fördert das Vergessen, nicht nur von Sorgen. Ironie off

 

08:30 | tagesschau: Warum ist die Übersterblichkeit so hoch?

2022 sind im Verhältnis zu den Vorjahren bisher ungewöhnlich viele Menschen gestorben. Besonders der Oktober war ein Ausreißer. Allein durch Corona lässt sich das laut Experten nicht erklären.

Eine Entwicklung, die auch Experten bislang nicht eindeutig erklären können - und die somit Tür und Tor öffnet für Spekulationen. So stellte unter anderem der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Sichert die Frage nach einem möglichen Zusammenhang mit den "Corona-Massenimpfungen"

"In den ersten Pandemiejahren konnten wir relativ sicher sein, dass Corona-Infektionen für die Übersterblichkeit gesorgt haben", sagt Sebastian Klüsener, Forschungsdirektor am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB).

Eine Korrelation zwischen der Corona-Impfung und der Übersterblichkeit hält Schöley hingegen für nahezu ausgeschlossen. "Als Wissenschaftler will ich mir alle Möglichkeiten offenhalten, aber ich sehe einfach keinen Zusammenhang." Zudem sei die wissenschaftliche Evidenz bei der Bewertung von Impfstoffen deutlich stärker als in der Bevölkerungsforschung. "Wir sind aufgrund der sehr guten Studienlage zur Wirksamkeit und Risiken der Impfung nicht auf die fehleranfällige Ursachensuche in Bevölkerungsdaten angewiesen." Würden die Impfstoffe zu einer erhöhten Todesfallzahl führen, wäre dies längst in der medizinischen und epidemiologischen Forschung nachgewiesen worden.

Es ist immer ein signifikanter Moment, wenn gewisse Meldungen in den staatlich-geförderten Medien erscheinen. Denn diese Medien wollen Themen nicht bringen, die ein schlechtes Licht auf den Subventionsgeber werfen. Diese Medien wollen ihren Geldgeber natürlich schützen. Die Mainstream Medien sind daher bei gewissen Themen immer Behind the Curve. 

Wenn solche Meldung in der Tagesschau kommen, dann bedeutet dies, dass etwas in der Gesellschaft so stark wahrgenommen wird, dass diese Medien darüber berichten müssen, wenn sie bei ihrem Publikum nicht negativ auffallen wollen.

In diesem Artikel gibt es gleich vier Hammer.

1. Es gibt eine besorgnis-erregende Übersterblichkeit.
2. In der Gesellschaft wird die Impfung als Ursache diskutiert.
3. In der Pandemie waren die Experten nur "relativ sicher", dass "Corona-Infektionen für die Übersterblichkeit gesorgt haben."
4. Die Experten haben keine Ahnung, was die momentane Übersterblichkeit verursacht. Sie können aber ausschließen, dass die Impfung dafür verantwortlich sein könnte, denn:  würden die Impfstoffe zu einer erhöhten Todesfallzahl führen, wäre "aufgrund der sehr guten Studienlage zur Wirksamkeit und Risiken der Impfung" dies längst in der medizinischen und epidemiologischen Forschung nachgewiesen worden. 

Aufmerksame Leser dieser Seiten werden die Richtigkeit des Worte in Anführungszeichen unter Punkt 4 bezweifeln. Wenn man sie entfernt, bleibt ein Zirkelschluß über: da wir nichts bemerkt haben, kann es nichts geben. Das mag mancher Konsument der Tagesschau beruhigen - noch. JJ

09:41 | Leser-Kommentar
Werter JJ, vergleicht man die sprichwörtliche Goldgrube Impfen mal mit dem Asbestproblem aus früheren Zeiten, erkennt man gewisse Ähnlichkeiten.
Auch Asbest wurde einst als das Wundermittel verkauft und damit ließ sich mit dem Soff auch extrem viel Geld verdienen. Obwohl die Asbestose, die
durch Asbestfasern ausgelöste Lungenkrankheit, bereits früh erkannt wurde, gab es zahlreiche gekaufte Studien die die Ungefährlichkeit bescheinigten.
Geld frisst Hirn und dies zeigt sich nun bei der Impfthematik in noch extremerem Ausmaß. Erschwerend kommt noch dazu, dass eine neue Generation
völlig angepasster, gummiartiger Forscher bereit ist, auch jede noch so dreiste Lüge durch geschickte Berechnungen zu bestätigen.

15:34 | Leser-Kommentar
Kurze und knappe Antwort: Weil es so viel Dumme gibt, aber die werden jetzt viel weiniger👹

28.11.2022

18:23 | Leseratte: Selbst auf Urlaubsinsel 400% Übersterblichkeit 

In Spanien ist die Übersterblichkeit sogar noch höher als im Rest Europas, besonders hoch auf den Balearen. Auffällig ist, dass die Zahlen von Jahr zu Jahr steigen. Auch in Spanien bemüht man sich verzweifelt, alle möglichen Gründe dafür zu (er)finden, außer natürlich die Spritzen. Immerhin erwähnt ein dortiger "Spezialist", dass dieser Grund als Verschwörungstheorie auf verschiedenen Foren verbreitet werde. Tja, solange sie selbst keine stichhaltigen "bessern" Gründe vorweisen können, hat diese Theorie dieselbe Daseinesberechtigung wie "Hitze oder Kälte". Zumindest die Todesursachen sind verräterisch: Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose.

Meine eigene Theorie ist, dass die überdurchschnittlich hohe Übersterblichkeit in Spanien und vor allem auf den Balearen durch die Touristen entstanden ist. Die haben sich alle impfen lassen, um problemlos reisen zu dürfen, viele vermutlich noch direkt vorher. Die haben dann das Risiko einfach mitgenommen. Diese Toten fehlen allerdings in unseren Statistiken.

https://unser-mitteleuropa.com/selbst-spanische-urlaubsinseln-mit-knapp-400-prozent-uebersterblichkeit/

Zitat:
Im Jahr 2020 hat es laut March auf den Balearen 288 überzählige Todesfälle gegeben, von denen 28 der Temperatur zugeschrieben wurden. Im Jahr 2021 waren es 746 zusätzliche Todesfälle, davon 60 wegen „Hitze oder Kälte“. Im Jahr 2022 wurden bisher 1436 überzählige Todesfälle registriert, die Temperatur war für 72 dieser Toten verantwortlich.

 

16:57 | beckernews: ‘COVID Tyranny is Born’: New Fauci Email Shows He Knew Masks Were ‘Ineffective,’ Wanted Americans Masked Anyway

Während der siebenstündigen Befragung von Dr. Anthony Fauci für ein Gerichtsverfahren wurden weitere Beweise aufgedeckt, die zeigen, dass Fauci wusste, dass Masken "unwirksam" sind, um Covid-19 zu stoppen, aber er unterstützte trotzdem die Maskenvorschrift.

Am Freitag twitterte der Generalstaatsanwalt von Missouri, Eric Schmitt, die Enthüllung über den obersten Covid-Arzt der Nation: "Ein weiterer Leckerbissen aus dem Fauci-Depo: Im Februar 20 schrieb er einer Freundin eine E-Mail, in der er ihr mitteilte, dass Masken unwirksam seien. Am 31. März bestätigt er dies erneut. Am 3. April beharrt er darauf, dass Masken getragen werden sollten, obwohl er keine einzige Studie zitieren konnte, um dies zu beweisen. Mandate befolgt - Leben ruiniert."

"Die COVID-Tyrannei ist geboren", fügte Schmitt hinzu. Fauci räumte also insgeheim ein, dass Masken so gut wie nichts gegen Covid-19 ausrichten, wie später durch die himmelhohen Fallzahlen in Ländern mit hoher Masken-Compliance rund um den Globus bewiesen wurde. Seroprävalenzdaten zeigen, dass fast jeder Amerikaner in den Vereinigten Staaten mit SARS-CoV-2 in Berührung gekommen ist - mit oder ohne Maske. Ein kurzer Überblick über den von Fauci geforderten E-Mail-"Kontext" ist in einem Artikel vom 1. Juni 2021 im National Pulse zu finden. Die E-Mail zeigt, dass Dr. Faucis Antwort an einen Obama-Mitarbeiter über das Tragen von Masken von dem abweicht, was er der Öffentlichkeit gesagt hat.

Der Text aus Faucis E-Mail kann unten gelesen werden:
"Masken sind eigentlich für infizierte Menschen gedacht, um sie daran zu hindern, die Infektion auf nicht infizierte Menschen zu übertragen, und nicht, um nicht infizierte Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Die typische Maske, die man in der Drogerie kauft, ist nicht wirklich, um Viren fernzuhalten, die klein genug sind, um das Material zu durchdringen. Sie kann jedoch einen leichten Vorteil bieten, indem sie grobe Tröpfchen abhält, wenn jemand auf Sie hustet oder niest. Ich empfehle Ihnen nicht, eine Maske zu tragen, zumal Sie sich an einen Ort begeben, an dem das Risiko sehr gering ist. Ihr Instinkt ist richtig, das Geld wird am besten für medizinische Gegenmaßnahmen wie Diagnostik und Impfstoffe ausgegeben."

Fauci äußerte sich später zu der Masken-E-Mail: "Es ist ein kompliziertes Thema."

So, dann haben wir es nun schwarz auf weiß und wissen nun von oberster Stelle bestätigt, dass das was wir seit Anbeginn dieses großen Schwindels gesagt haben somit richtig war! Das war's dann wohl für die Maskenfetischisten...! OF
 

16:42 | Jouwatch: Viele Medikamente nicht mehr verfügbar: Lauterbach schweigt

Die Versorgung mit Medikamenten ist gefährdet. Nicht nur Krebsmittel oder Kinderhustensaft, auch gängige Mittel gegen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes sind kaum noch zu bekommen. Aus dem Bundesgesundheits-Corona-Ministerium kommt angesichts der dramatischen und für viele lebensbedrohlichen Lage nur dröhnendes Schweigen.
Immer mehr Menschen sind vom Medikamenten-Mangel betroffen. Bluthochdruck- und Diabetespatienten treffen auf verzweifelte regelrecht verzweifelte Apotheker: „Diese Medikamente sind auf absehbare Zeit nicht mehr zu bekommen“, erklärt die Apothekerin einer mitteldeutschen Kleinstadt.

Deutschland, einst Apotheke der Welt und bis heute Standort einer Pharmaindustrie von Weltrang befindet sich auch auf diesem Sektor im freien Fall. In den Notarztkoffern klafft bei wichtigen Thrombose-Medikamenten zur Behandlung von Infarkten eine Lücken. Sie dürfen bundesweit nur noch nach „strenger Indikation“ eingesetzt werden.

Die Kleine Rebellin
Keine Sorge, unser Impfminister hat alles im Griff. Corona Impfstoffe sind doch überreichlich vorhanden. Alle anderen Erkrankungen sind nur Randerscheinungen. Was interessiert ihn die Versorgung der wirklich kranken Menschen.

17:52 | Leserkommentar zu 16:42
Das es ein Mangel an Medikamenten geben würde war mir schon vor zwei Jahren klar, denn Europa hat ja fast nichts mehr produziert. Ich habe dann bei  unserem Hausarzt versucht die Medikamente für meine Frau, notfalls über Privatrezept zu bekommen. Vergeblich. Jetzt wird im Fernsehen angemahnt sich einen Medikamentenvorrat anzulegen. Nochmal vergeblich versucht.

18:59 | Leserkommentar zu 17:52
Werter Leser, das ist ehrlich Übel. Doch wie lange haben wir TB gesagt, man solle sich Vorräte von wichtigsten anlegen?
An was denk jetzt, Kino und Film....

 

15:37 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer äusserte sich über die Macht der Pharma-Lobby wie folgt? „Es kann nicht so sein, dass eine Positivliste danach bestellt wird, wer die stärkste Lobby hat. Sondern sie muss nach wissenschaftlich sauberen Kriterien gemacht werden.
Und das war in überschaubarer Zeit nicht möglich, und deshalb haben wir sie dann beerdigt. Übrigens jede Folgeregierung auch.
... [Frage der Redaktion:] «Heißt das denn, dass die Lobby so stark war, die Pharmalobby gegen die Politik, und sie dann da zurückziehen mussten?»
(Antwort:) "Ja, das ist so. Seit 30 Jahren. Bis zur Stunde.“

( ) Pille, langjährig als Arzt auf der Enterprise tätig

( ) Friedrich Wolf, Kommunist und Autor, Vater von Markus "Mischa" Wolf, der langjähriger Chef der DDR-Spionage war

( ) Horst Seehofer, CSU, war mal Gesundheitsminister

( ) Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsminister
https://www.focus.de/politik/deutschland/so-tickt-der-politiker-privat-lauterbach-wird-gesundheitsminister-fuer-seine-ex-bereits-frueher-eine-schlechte-idee_id_24304593.html

( ) Dr. Angelika Spelsberg, Ex-Frau von Karl Lauterbach. Hat die Menschheit frühzeitig vor dem Vater ihrer vier Kinder gewarnt.

( ) Ulla Schmidt, Ex-SPD-Gesundheitsministerin mit bewegter kommunistischer Vergangenheit
https://www.sueddeutsche.de/panorama/dienstwagen-in-spanien-geklaut-frau-schmidt-und-ihr-chauffeur-1.155737

( ) Jens Spahn, Ex-CDU-Gesundheitsminister, stolperte über Corona, mischt im Berliner Immobilienmarkt mit

( ) Christian Lindner, hat schon mal eine Hütte beim Kollegen Spahn gemietet

( ) Charles Manson, Chef einer mörderischen Sekte (u. a. Sharon Tate), wohnte einige Zeit auf der Spahn Ranch

( ) Svenja Schulze, SPD-Ministerin, will den Deutschen die fleischliche Lust austreiben

( ) Tamara Funiciello, JUSO Schweiz
Oben-ohne-Baden: Tamara Funiciello fordert, dass Frauen ohne Oberteil baden dürfen
In Göttingen (D) dürfen Frauen seit Mai mit nacktem Busen baden. SP-Politikerin Tamara Funiciello will den Oben-...

( ) Annalena Baerbock, träumte 2021 vom Kanzleramt

( ) Dr. Reiner Fuellmich, will Verbrechen offenlegen

( ) Roger Köppel, fordert die Deutschen auf, sich von ihren Politikern zu befreien 

Dass man sich noch einmal nach dem Herren zurücksehen würde, hätt' sich auch keiner gedacht! TB

12:20 | orf: Masken laut Experten weiter sinnvoll

Immer wieder wird derzeit über die in Wien weiterhin geltende Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln diskutiert. Thomas Czypionka vom Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien sieht darin weiterhin eine sinnvolle Maßnahme. Er kritisiert zudem, dass Österreich nichts aus der Pandemie gelernt habe.

Zwei Anmerkungen zur Einordnung des grundsätzlich renommierten IHS und von Thomas Czypionka. @ IHS: Das ist jene Institution, die der nunmehrigen GrünInnen*Außen-Klubob*frau Sigrid Maurer einen Studienplatz im Soziologie-Masterstudium ermöglicht hat, nachdem die GrünInnen*Außen 2017 aus dem Parlament geflogen waren. Sigrid Maurer hat sage und schreibe 12 (!) statt 6 Semester für das Bachelor-Studium benötigt und dieses mit 32 (!) Jahren abgeschlossen. Sie dürfte also eine echte wissenschaftliche Koryphäe sein. Oder war der wissenschaftliche Arbeitsplatz in Kombination mit dem Masterstudium etwa ein Versorgungsposten? @ Thomas Czypionka: Das ist jener geisterfahrende Gesundheitsökonom, der in einem Aufruf im angesehenen Journal "The Lancet" im Dezember 2020 eine Quasi Null-Covid-Politik gefordert hat. (Auf Deutsch hier). Wer solche Experten hat, braucht sich nicht über den Zustand Österreichs wundern. AÖ

12:04 | heute: "Verstand verloren" – Wien regt mit Mini-Lockdown auf

Diese neue Impf-Kampagne der Stadt Wien bekommt gerade jede Menge Aufmerksamkeit: In einem Twitter-Video zeigt die Stadt einen Überraschungs-Moment für Kinobesucher: Im Saal wird während einer Filmvorführung die Leinwand plötzlich schwarz. Erst staunen die Kinobesucher, dann sieht man lachende Gesichter in der Menge. Wie die Stadt selbst bekannt gibt, habe es sich um einen einminütigen "Lockdown" gehandelt, der für die Impfung werben soll.

Ludwig und Hacker samt medizinischem Beraterstab sind endgültig reif für die Klapse, zumindest aber für den Verlust ihrer Ämter. in jedem anderen Job wäre diesen Figuren fristlos gekündigt worden wegen Vorgauckelung einer Qualifikation. Schadenersatzansprüche sollten gegen Ludwig und Hacker, die in den vergangenen fast drei Jahren auch nichts unternommen haben, ihre Mitgliedschaft bei der Covid-19-Risikogruppe durch Gewichtsabnahme aufzukündigen, zusätzlich geltend gemacht werden können. Denn sie handeln wider jede wissenschaftliche Erkenntnis. AÖ

10:45 | achgut: Bericht zur Coronalage: Nicht wissen wollen heißt Vorsatz

Das aktuelle Beispiel einer US-Corona-Studie zeigt exemplarisch, wie aus zweifelhaften Studien politisch opportune Fakenews konstruiert werden. Allen voran durch Karl Lauterbach. „Junkscience", zu deutsch „Schrottwissenschaft" ist Im Dienste der Politik eine tödliche Gefahr. Vor allem, wenn die Verantwortlichen es nicht besser wissen wollen.

Stellt sich eigentlich nur mehr die Frage, welche "junkscience" tödlicher für Wirtschaft, Gesellschaft und Menschen ist:
A: die COVID-Story
B: die Story vom menschengemachten Klimawandel? TB

Kommentar der Einsenderin
eine feine Beschreibung wie die Herrschaften mit Studien manipulieren... allen voran Karl der Phantastische und seine Clique:
Das aktuelle Beispiel einer US-Corona-Studie zeigt exemplarisch, wie aus zweifelhaften Studien politisch opportune Fakenews konstruiert werden.
Allen voran durch Karl Lauterbach. „Junkscience", zu deutsch „Schrottwissenschaft" ist Im Dienste der Politik eine tödliche Gefahr.
Vor allem, wenn die Verantwortlichen es nicht besser wissen wollen.

15:35 | Die Eule
Natürlich müssen Studien nun verschleiern was am Beginn doch sonnenklar war. Die medizinischen Hinweise und Tests zeigten alle die völlige Nutzlosigkeit des Impfmedikaments.
Aber etwas Nutzloses zu Gold verwandeln, war ja seit Jahrhunderten jener Traum der Alchemisten und der ist mit diesem Medikament nun endlich real geworden. Dass diese Formel der Goldherstellung nicht einfach aufgegeben wird ist auch klar. Etwas auf die Wissenschaft verteilter Goldstaub hilft allemal, um das Denken wieder flux in die richtige Richtung zu lenken. Ein Umdenken findet hier wohl erst statt, wenn der Goldhersteller selbst, wie einst König Midas, mit dem eigenen Gold jämmerlich zu Grunde geht.

07:37 | welt: „Dramatisches epidemisches Geschehen“ in mehreren Bundesländern

In mehreren Bundesländern, darunter Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, gebe es schon jetzt kaum ein freies Kinderbett in Kliniken mehr, sagte Hoffmann, Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) und Oberarzt im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München. Er sprach von „Katastrophenzuständen“ – Familien mit kranken Kindern müssten teils in der Notaufnahme auf einer Pritsche schlafen. Das sei für Deutschland ein Armutszeugnis. Viele betroffene Kinder seien schwer krank und müssten beatmet werden.

„Wir werden diesen Winter nicht mehr alle versorgen können. Die Kollegen landauf landab wissen nicht, wohin mit unseren kleinen Patienten.“ Innerhalb des ersten Lebensjahres hätten normalerweise 50 bis 70 Prozent und bis zum Ende des zweiten Lebensjahres nahezu alle Kinder mindestens eine Infektion mit RSV durchgemacht. Im Zuge der Corona-Schutzmaßnahmen waren viele solche Infektionen allerdings zeitweise ausgeblieben.

Die Leseratte: Die Folgen von Spahns und Lauterbachs Politik werden zunehmend sichtbar, leider auf dem Rücken der Kleinsten: RSV-Erkrankungen nehmen epidemisch zu, wir sind schon wieder bei der Beatmung! Teils kaum noch Betten für Kinder frei und Katastrophenzustände in den Notaufnahmen. Erkranken können auch Erwachsene, besonders solche mit geschwächtem Immunsystem. Klingelts?

Immerhin steht ganz am Ende des Artikels tatsächlich, dass bis Ende des 2. Lebensjahres praktisch alle Kinder eine Infektion mit RSV durchgemacht hätten, dies aber wegen der Corona-Schutzmaßnahmen (!) ausgeblieben ist. Jetzt holen alle Kleinkinder das auf einmal nach, wie es aussieht.

10:17 | Die Eule
Verlagern und Verscheielern der Gründe heißt auch hier die Devise. Da die Personalausfälle durch den Impfwahn dramatisch sind, ist eben
auch die Bettenkapazität geringer. Also ergeben bereits weniger Patienten ein dramatisches Bild überfüllter Stationen Da der Impfwahn nach-
weislich das Immunsystem schwächt, werden aber auch bei Kindern die Symptome heftige und so der Gang ins Krankenhaus unvermeidlich.
Es gibt also eine ganze Reihe von Gründen für mehr Patienten, doch fast alle haben einen einzigen Grund: Der Impfwahn, der sich in den
Köpfen eingenistet hat..

25.11.2022

17:42 | jouwatch: Folgen des Maskenterrors – Zahl der RSV-Infektionen bei Kindern schießt nach oben

Was passiert, wenn man kerngesunde Kinder und Jugendliche mit von Natur aus intaktem, robustem Immunsystem aus blanker Hysterie, im Überschwang einer politisch global befeuerten Massenpsychose ihrer sozialen Kontakte, jeglicher Berührungen und Interaktionen im Nahbereich beraubt, zeigt sich aktuell: Mit Beginn kalten Jahreszeit hat sich die Zahl von Kindern mit ansonsten eher seltenen Atemwegserkrankungen deutlich erhöht. So steigt aktuell die Zahl kleiner Kinder mit schweren Verläufen des Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) an, die stationär behandelt werden müssen. Und die Zahl scheint weiter massiv anzusteigen. Die große Anzahl kleiner Kinder allerdings, die derzeit unter Atemwegserkrankungen leiden und in Arztpraxen oder Kliniken behandelt werden müssen, hat laut Experten geradezu dramatische Ausmaße angenommen. Notfallmediziner sprechen schon jetzt von „Katastrophenzuständen“.

Großer Dank an die Maskenfetischisten, der Boomerang kommt jetzt retour! OF

17:52 | Leserkommentar zu 17:42
Und wer, bzw. wann werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

18:32 | Leserkommentar zu 17:52
Das können Sie, werter Leser - bis Sankt Nimmerlein - Bier trinken...

19:04 | Leser-Kommentar zu 18:32
Ich? Nein, das machen die welche die Schranken über Jahre gewählt haben. Ich löffele Eure Suppe nicht aus. Ihr könnt mich mal .... :-))) "in Panama besuchen". Meine permanent residenz habe ich mir vor drei Jahren erstanden und bin in maximal 2 Jahren ausgewandert. Meinen Kopf halte ich für Euch nicht hin. Meine Heimat habt Ihr Ampelwähler verkauft und verraten. Ein Kampf gegen Windmühlen sinnlose Lebenskraft für Schlafschafe die es nicht verdienen. Insofern, die Einladung steht! Me podéis visitar, cabrones! Que disfrutéis la mierda que vais a pasar en futuro. Suerte :-))! 

13:22 | Leser-Zuschrift "Reziproke Pandemie der (Un-)Geimpften"

Bei unserem Edeka-Markt wird morgen, einen Tag vor dem 1. Advent, die Frischetheke für Wurst und Feinkost-Salate geschlossen sein. Grund: mehrere Mitarbeiter sind mit C dauerhaft krank und sogar im Krankenhaus; eine Verkäuferin erlitt vor 2 Monaten einen Schlaganfall. Alle geimpft!

Was hat man die Ungeimpften genau vor einem Jahr nicht cerfolgt, beschimpft und von der Gesellschaft ausgeschlossen. heute - ein Jahr später kommen wir drauf, dass eben genau die damals als "verantwortungslos" Beschimpften durch ihr verantwortungsvolles Verhalten den Laden am Laufen halten (können und müssen)! TB

15:49 | Leser-Kommentar
Das kann noch heiter werden ? Dabei hat der Winter noch gar nicht begonnen. https://www.wetter.de/cms/kalendarischer-und-meteorologischer-winteranfang-wann-werden-die-tage-wieder-laenger-2567218.html "Der Winter für die Meteorologen beginnt schon am 1. Dezember. Denn da ist der klimatologische oder meteorologische Winteranfang.Der kalendarische oder astronomische Winteranfang ist später, am 21. oder 22. Dezember. In diesem Jahr fällt die Wintersonnenwende auf den 21. Dezember. Vor allem für Statistiken wäre ein Winterbeginn mitten im Monat unpraktisch. Noch aus Zeiten ohne Computer stammt die Entscheidung, den Winterbeginn auf den Anfang eines Monats zu legen, da es so einfacher ist, die Monatsmittelwerte und Temperaturstatistiken für den Winter zu erstellen. Die Daten lassen sich so leichter erfassen. Daher läuft der meteorologische Winter vom 1. Dezember bis zum 28. oder in Schaltjahren bis zum 29. Februar."

12:58 | orf: CoV: Hausärzte beeinflussten Impfverhalten

Eine an der Universität Innsbruck durchgeführte Studie hat den Einfluss von impfskeptischen Hausärztinnen und -ärzten auf das Coronavirus-Impfverhalten ihrer Patientinnen und Patienten belegt. Laut der Studie führte deren Haltung auf dem Höhepunkt der Impfablehnung im Dezember 2021 zu einer rund 5,6 Prozent geringeren Durchimpfungsrate.

Im Umkehrschluss bedeutet dieses Forschungsergebnis, dass die überwiegende Mehrheit an Hausärzten, die sich dem Diktat des damaligen Präsidenten der Ärztekammer, Thomas Szekeres, unterworfen haben, und keine individuelle Beratung über Nutzen und Risiko der Impfung für den konkreten Patienten vorgenommen haben, mitverantwortlich sind für etwaige schwere Impfnebenwirkungen bei den Nicht-Risikogruppen. AÖ

09:58 | pleiteticker: Exklusive Zahlen: Das große Apotheken-Sterben

In Deutschland schließen jedes Jahr 300 bis 400 Apotheken. Der Trend ist schon seit langem konstant. Die Anzahl der Apotheken deutschlandweit hat seit den 2000er-Jahren um 3.000, von 21.000 auf 18.000 abgenommen. In Brandenburg ist das Apothekensterben in diesem Jahr besonders massiv. In dem Bundesland mit ca. 2,5 Millionen Einwohnern werden bis zum Ende dieses Jahres ganze 30 Apotheken schließen. Statt 580 sollen nur noch 550 Fachgeschäfte die Brandenburger versorgen, wie der Apothekerverband Brandenburg berichtet. Innerhalb nur eines Jahres sterben damit mehr als 5 Prozent der Apotheken im Bundesland.

Umso verwunderlicher, wenn man das "Mords-Geschäft" (das Voranstellen von Mords an ein anderes Wort, wie z. Bsp. Mords-Gaudi, soll zum Ausdruck bringen, dass es in Höhe/Intensität aussergewöhlich war und ist in diesem Zusammenhang rein zufällig gewählt) während der COVID-Zeiten in Betracht zieht. Man möcht' fast glauben, dass auch hier eine Konzentration geschaffen werden soll und 2040 werden dann - ähnlich wie bei den Banken die Zentralbank - nur mehr Pfizer, Roche etc. Aptoheken betreiben. Die Gesundheits-Monopol-Kontrollstelle wird sich (passend zu Deutschland) in einem Irrenhaus befinden, da dessen CEO ein gewisser Herr Lauterbach sein wird! TB

13:39 | Der Spaziergänger
In meinem Umfeld (3 größere Orte relativ nah beieinander) ist die Konzentration von Apotheken enorm! Neun, wenn ich nicht eine vergessen habe. Man fragt sich schon länger, wie die existieren, speziell jene, die in Ortskernen liegen und wo es meist das Parkplatzproblem gibt. Ja, es wird noch viel mit dem Auto gefahren! Jene, die in Einkaufscentern liegen - und davon haben wir genug hier - , haben es wahrscheinlich ein Spur besser.

Am unverständlichsten sind die enormen Preisunterschiede im Vergleich zu einer Online-Apo, zumindest bei den Standardsachen. Und es kaufen nicht mehr nur „die Jüngeren“, wie im Artikel angegeben. Speziell die Standardsachen werden online gekauft, man redet sich auch zusammen, um gemeinsam und regelmäßig eine größere Bestellung aufzugeben, versandkostenfrei. Auch „die Omas“ machen das und es bleibt dann noch genug Spielraum, um den „Jüngeren“ ein schönes Trinkgeld zu geben für das Durchführen der Bestellung. Die Ware kommt vor die Haustür! Bspl. von zuletzt: Voltadol Gel forte 150g. In der Apo 200 m entfernt Euro 24,20. Online vor die Haustür gestellt Eur 13,70; mit Nachbar natürlich gleich Doppelpckg. bestellt.

Bezüglich „absurde Corona-Maßnahmen“: In der mir nähesten Apotheke wurde bis ca. Anfang Okt. noch streng auf die Maske geachtet. War/ist ja auch vorgeschrieben. Omas, die vergessen hatten, diese aufzuspannen, wurden gleich hinausgestampert. Plötzlich war es damit vorbei. Auf meine Nachfrage hin wurde mir hinter vorgehaltener Hand verraten, dass Kunden des öfteren gesagt hätten, sie gehen lieber in die nächstgelegene Apo, weil dort pfeift sich keiner um eine Maske. Man sieht: Einfach nicht mitmachen, dann geht´s schon. ...


08:16
 | reitschuster: „Höllenhund“ soll Corona-Angst am Leben erhalten

Denn: Sowohl die Zahl der Neuinfektionen und die 7-Tage-Inzidenz als auch alle sonstigen Marker sind seit Wochen auf dem Rückzug. Dass all dies mitten im Herbst passiert, wird von den Medien ebenso verschwiegen wie die Tatsache, dass all dies auch noch nahezu ohne irgendwelche Maßnahmen geschieht. Spätestens jetzt müsste die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Lockdowns, Schulschließungen und Berufsverboten von Journalisten jeglicher Couleur auf das Schärfste hinterfragt werden. Aber: Fehlanzeige! Stattdessen schwenken die Medien einmal mehr in die Panikmache des RKI und seines obersten Dienstherrn Karl Lauterbach (SPD) ein. Zu den vielleicht traurigsten Beispielen gehört dabei die „Frankfurter Rundschau“ (FR). Fachleute seien „alarmiert“ und „beunruhigt“, heißt es dort gleich in der Überschrift. Oder: „Höllenhund BQ.1.1 verbreitet sich rasant“. Noch ein Beispiel gefällig? Gleich im ersten Absatz warnt die FR, dass die neue Variante „in Europa noch vor Ende November für die nächste große Welle verantwortlich sein wird.“

Das Ende der Pandemie ist für manche nicht unbedingt wünschenswert, denn dann beginnt die Aufarbeitung der Geschehnisse, ob man will oder nicht. In der "Neuen Nomalität" kennt man sich hingegen aus, eine Verlängerung dieser Zustände bringt eine gewisse Sicherheit, dass alles unter Kontrolle bleiben wird. JJ

11:00 | Der Ostfriese
FR lesen (sehen) und sterben... Wer sind die Leser der FR? Sie hätten das Blättchen zum anzünden des Kamins oder anderes benutzen und sich alternativ informieren sollen! Für „Alternative“ werden sich doch wohl viele der Leser halten... Spätestens jetzt * wäre es für die Leser an der Zeit ihr Abo zu kündigen, oder das Blatt im Kiosk liegen zu lassen. Kann man (wir) denen noch helfen? Laßt sie doch - wenn sie es denn unbedingt so wollen - mit dem guten Gefühl sterben, alles richtig (gepiekst) gemacht zu haben. Trift es aus unserer Sicht nicht die Richtigen? „Bildungsbürgertum“ die den „Impfern“ die Stange gehalten, Impfkritiker verlacht und diskriminiert haben?
*Die vielen Berichte und Nachrichten über die fehlende Wirkung der Impfung sowie Impfschäden sind eigentlich nicht mehr zu übersehen, man muß sie schon absichtlich übersehen wollen!

24.11.2022

16:38 | poeringer: ZDF [sic]: "Lauterbach: Impfstoff erfasst Virus nicht mehr" [sic!]

Lauterbachs Impf-Bankrotterklärung: Der Hysterie-, Lügen- Krankheits- und Heuchelminister führt sein letztes Corona-Rückzugsgefecht.
Inzwischen gehen sogar die letzten Getreuen (hier der langjährige Senioren-Quälsender ZDF) von der Fahne. Bis zur Aufarbeitung der Verbrechen ist es aber noch ein weiter Weg.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfpflicht-lauterbach-pflege-100.html

Minister Lauterbach sagt dem ZDF: "Die Impfung schützt nicht mehr vor der Ansteckung [sic – als ob sie es je getan hätte mit einer Wirkung kleiner den Impfnebenwirkungen]. Wenn sie nicht mehr vor der Ansteckung schützt, dann gibt es auch keinen Grund mehr dafür in diesen Einrichtungen." Vor allem die "neuen Varianten" des Coronavirus seien durch den jetzigen Impfstoff nicht zu erfassen. ... "Das heißt, man kann sich dann trotzdem anstecken".

Dazu passend: testrt: Corona-Irrsinn 2023: 60 Millionen Euro für PR-Kampagne, 2,9 Milliarden Euro für weitere Impfstoffe

Der Bundeshaushalt 2023 berücksichtigt generös die weitere Geisterfahrt des Bundesgesundheitsministers. Ein Ministeriumssprecher rechtfertigt den Geldrausch mit der mittlerweile selbstverständlichen Konjunktiv-Möglichkeitsargumentation. Lauterbach bestätigt: "Die Impfung schützt nicht mehr vor der Ansteckung".

Scheinbar ist die twitterblase geplatzt und Herr L. in der Realität angekommen!? Seit der Aussage des Pfizer-Mitglieds Janine Small vor dem Europaparlament wissen wir, dass die Spritzmittel nicht auf Übertragung getestet wurden und somit retrosp. gesundheitspolitisch für die Würscht waren! Somit möge man dem guten Mann auch den weiteren Zugriff auf Budgetmittel verweigern und alle derart beschlossenen VOs und Gesetze bzgl. einrichtungsbezogener Impfpflicht und dgl. sofort aufheben. Gilt übrigens auch für Österreich! OF

17:04 | Die Eule zum grünen Kommentar 
Werter OF, so rasch werden wir alle nicht mehr in der Realität ankommen, denn nun wird die Armee der Verängstigten bald die vollmundigen Versprechungen der neuen Technik einfordern.Einst verkündeten ja die Gesundheitsmissionare, dass die Technik rasch die Herstellung neuer Impfbrühe ermöglicht und so alle die gefährlichen Mutanten beseitigt werden können. Man darf also gespannt sein, wann diese Armee der Verängstigten zur Tat schreitet.

18:48 | Leserkommentar zur Eule
Werte Eule, nicht so negativ. Einfordern können sie ja. Doch die Mehrheit wird da sicher nicht mehr hin gehen, sehr große Wahrscheinlichkeit. Zudem gehen wir in mächtigen Schritten in eine Zeit des Mangels, das erzeugt andere Primär-Interessen ? Falls es anders käme, ist es halt Ihr Begehr. Sie werden sicherlich wieder unterschreiben müssen, das jede Haftung ausschließen. Wer das dann macht, dem ist nicht mehr helfen ??? Wo sind wir wieder, "Ich lasse mich nicht impfen..." Denn niemand hier Unten, kann für einen anderen Leben. Somit jedem das Seine, wer nicht hören will - muss fühlen und vielleicht sogar zur Himmeltreppe pilgern. Wir reden von erwachsenen Menschen, nach nunmehr Jahren, wer das nicht kapiert - soll seinen Weg gehen...

 

13:07 | n-tv: Lauterbach erwartet Corona-Welle im Winter

Obwohl die Zahl der Neuinfektionen sinkt, rechnet Bundesgesundheitsminister Lauterbach mit einer Winterwelle. Für die weitreichenden Lockerungen der Bundesländer zeigt der SPD-Politiker kein Verständnis. Man befinde sich offenbar in einem "populistischen Überbietungswettbewerb".

Und b.com erwartet die baldige Verhaftung und Internierung in einer Anstalt für geistig abnorme Demokratiebrecher! Alles andere würde nur beweisen, dass wir einer Demokratie nicht mehr würdig sind! TB

Der Kolumbianer
Sprechen wir von demselben Lauterbach, der schon seit Monaten vor einer Herbstwelle warnt?

12:22 | jf: Mit Drosten geht der letzte Lauterbach-Verbündete von Bord

Der mit Horror-Szenarien bekannt gewordene Virologe Christian Drosten sieht Anzeichen für ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Den Auftritt deutlich gefährlicherer Covid-19-Mutanten als die derzeit grassierenden hält er für unwahrscheinlich. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte immer wieder eine „Killervariante“ heraufbeschworen. Offenbar, weil diese nicht eingetreten ist, sagte er kürzlich, die Pandemie sei erst vorbei, wenn niemand mehr an Long-Covid leide.

Und Lauterbach fährt weiter seinen Kurs und wundert sich nicht einmal darüber, dass er mittlerweile ganz alleine dasteht. Er interpretiert dies sicher als Zeichen seiner Genialität, die der Rest der mit Dummheit gestraften Welt nicht würdigen kann. AÖ

09:23 | Washington Post: Geimpfte Menschen machen inzwischen die Mehrheit der Todesfälle bei Coronatoten aus

Es handelt sich nicht mehr um eine Pandemie der Ungeimpften. (...) Zum ersten Mal hat die Mehrheit der Amerikaner, die an dem Coronavirus sterben, zumindest die erste Impfserie erhalten. Achtundfünfzig Prozent der Todesfälle durch das Coronavirus im August betrafen Menschen, die geimpft oder aufgefrischt worden waren, so eine Analyse von Cynthia Cox, Vizepräsidentin der Kaiser Family Foundation, für The Health 202. Damit setzt sich ein beunruhigender Trend fort, der sich im vergangenen Jahr abgezeichnet hat.

Eine kurze Meldung der Washington Post mit erheblicher Sprengkraft, da die WaPo zu den unkritischen Systemmedien gehört, aber jetzt die Katze aus dem Sack ließ. Die Überschrift wurde allerdings mittlerweile von der WaPo geändert, wahrscheinlich weil diese zu viele Impflinge beunruhigte. Der Artikel kann jedoch noch hier im Original gelesen werden.  RI

10:37 | Maiglöckli
war von Anfang an klar, dass die von den Regierungen der sog. westlichen Welt propagierten und verordneten Nadelstiche eine Reformierung der Sozialsysteme sind. Alte, Kranke, tot, junge Menschen unfruchtbar (s. Aus) Industrie 4.0 + AI (KI) braucht halt weniger HR.

10:20 | fmtv: Dr. William Makis: Explodierende Krebszahlen und tote Ärzte in nie dagewesenen Ausmaß

Dr. William Makis, ein sehr mutiger Arzt aus Kanada, spricht über Korruption im kanadischen medizinischen Establishment. Ontario fordert die Ärzte auf, Psychopharmaka für diejenigen in Betracht zu ziehen, die sich nicht impfen lassen wollen. Die Geschichte hört einfach nicht auf. Auch kanadische Ärzte sterben plötzlich in nie dagewesener Häufigkeit unter anderem an Krebs als offensichtliche Folge der Impfungen.

Und trotzdem haben die Virus-Fanatiker nicht genug - die nächste Variante (ich mach mich naß) ist am Weg:
krone: Breitet sich rasch aus: Variante „Cerberus“: Name ist bloß Forscher-Scherz
Und bald werden wieder Virologen, Simulationsforscher und bezahlte Medien mit Panikmache die Vorweihnachtszeit versauen! Der Unterschied zu den Vorjahren: es glaubt ihnen kein Mensch mehr! TB

10:39 | Leser-Kommentar
Zu… Der Unterschied zu den Vorjahren: es glaubt ihnen kein Mensch mehr! TB
Bin ja fast immer deiner Meinung, aber diesmal liegst du völlig falsch🤣

A paar Restdeppen wird's immer geben, aber ich glaub das Gros hat's verstanden. Schaumermal! TB

13:26 | Der Spaziergänger zum Kommentar darüber
Ich glaube auch, dass das Gros es irgendwie (!) verstanden hat, das heißt aber noch lange nicht, dass man den Impfwahnsinn usw. nicht restarten kann, vielleicht sogar relativ problemlos. Ist wohl eine Frage der „verordneten Maßnahmen“, angedrohter Strafzahlungen (!!!) etc. Denke, da würde es gleich wieder viele Umfaller geben bzw. kommt es mir so vor, als würden viele der (momentan ruhigen) Restdeppen regelrecht darauf warten, wieder mehr mediale Unterstützung zu bekommen.
Bei vielen dieser Leuten nagt es nämlich innerlich immer noch sehr, dass bei uns das Thema Impfpflicht dann doch relativ rasch abgewürgt wurde und sie dann blöd dagestanden sind bzw. ihr sadistisches Ungeimpften -Bashing nicht fertig auskosten konnten.
Eine spezielle Kategorie Restdeppen ist mir zuletzt untergekommen. Die meinen, sie wären auf der sicheren Seite, weil sie Vektorimpfstoffe bekommen hätten; zumindest bei einem Teil ihrer 4 Impfungen. Irgendwer hat denen eingeredet, dass das die Sorglosvariante sei. Für die Zukunft gilt also: Vektorimpfstoff, noch dazu ein „angepasster“… und der 5. Spritze steht nichts mehr im Wege, wenn „es sein muss“. (Originalzitat)…

16:05 | Leser-Kommentar zum Spaziergänger
Na und werter Spaziergänger ? Ich bleibe bei meiner Aussage. "Ich lass mich nicht impfen, und wenn doch - dann müsst Ihr mich schon holen. Und es mit körperlicher Gewalt, gegen meinen Willen tun. Haben wir den Schuss noch nicht gehört, der schon eingeschlagen ist. Wie es im Moment aussieht, werden die Nebenwirkungen weiter gehen. Der Winter steht erst vor Tür. Dann fällt vielleicht bzw. wird der Strom abgeschaltet, weshalb um das Stromnetz zu retten. Neben Gas aus Russland wird angeblich auch Öl, Diesel, mit Bannstrahl aus Brüssel belegt. Zudem macht uns noch das Klima fertig und zu viele Menschen sind wir sowieso angeblich auf der Erde. Dann noch G5, Haarp usw. Und als Krönung diiskutiert man event. um einen A-Waffen-Einsatz. Auch das Wasser geht uns aus. Und nächstes Jahr fehlt der Dünger. Energiepreise und um das Ganze abzurunden sind schwer zu bezhalen, und Chem-Trials gibt es als Bonus. Die Küsten saufen ab. Und Schnee wird wird Geschichte, wegen Erwärmung. Also werter Spaziergänger - sollen sie machen - wenn es die Masse erlaubt und akzeptiert ? Denn ich bin mir bewusst, daß ich ein Reisender bin, wie alle die Unten existieren. Und wenn wir demokratisch in Mehrheit diesen Weg wählen, dann ist halt wie es ist. Man steht halt in der Wüste und ruft. Wenn der Ruf nicht gehört wird - ich habe meines getan, und nur darauf kommt es an...

23.11.2022

18:01 | report24: Aufruhr in Italien: Erste Ambulanz für Covid-Impfopfer eröffnet

Opfer der politisch forcierten Covid-Impfungen gelten längst als Patienten zweiter Klasse: Zu riskant scheint es den meisten Medizinern, Kritik an den experimentellen Gentherapeutika zu äußern und deren Nebenwirkungen anzusprechen. Entsprechend groß ist die Verzweiflung bei Impfgeschädigten. In Lucca, einer Stadt in der Toskana, eröffnete nun vor kurzem die erste Ambulanz Italiens für jene Menschen, die Gesundheitsschäden durch ihren Covid-Schuss erlitten haben. Für Betroffene ist das ein Segen – doch linke Politiker rotieren.

Aus Spaß, Jucks und Tollerei wird man es wohl nicht machen....!? Toll. OF

12:50 | oe24: Studie: Wer sich erneut mit Corona infiziert, verdoppelt Sterberisiko

Obwohl die Zahlen weiter rückläufig sind und die Corona-Verläufe milder werden, zeigt eine neue Studie, dass eine weitere Infektion nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Für die meisten Menschen gilt allerdings folgende, diesen Hysterismus entkräftende Formel: 2 mal 0 ist ebenfalls 0. Völlig illusorisch ist somit - von ganz wenigen Sonderfällen einmal abgesehen - auch die Schlußfolgerung dieser Studie: "Um die Gesamtbelastung durch SARS-CoV-2 zu verringern, sind Strategien zur Prävention von Reinfektionen erforderlich." AÖ

12:24 | aftenposten: Vaksinene stopper ikke «long covid», ifølge ny studie [Die Impfstoffe verhindern nicht Long-Covid]

"Die Impfstoffe schützen nur sehr schlecht gegen Long-Covid. Das ist wirklich sehr überraschend. Sie schützen ein wenig, aber es ist traurig gering." Das ist die Meinung von Arne Søraas, einem Forscher am Universitätskrankenhaus Oslo. Er leitet die Corona-Studie des Krankenhauses. Die dortigen Forscher haben kürzlich ein neues Forschungspapier veröffentlicht. 

In Deutschland und Österreich verhält sich das Virus bekanntermaßen ganz anders, bei uns wird bei einer derartigen Studie exakt das Gegenteil herauskommen. (Die noch nicht begutachtete Studie findet sich hier.) AÖ

22.11.2022

20:02 | exxpress: Schlechte Impfquote: Minister Rauch will künftig Zahlen verheimlichen

Die Impf-Bereitschaft der Österreicher ist in den vergangenen Monaten markant gesunken. Zufällig – oder gerade deswegen? – hat das Gesundheitsministerium unter Johannes Rauch (Grüne) beschlossen, die Statistik nicht mehr zu veröffentlichen. Auch die Anzahl der Impfdosen, die noch auf Vorrat liegen, wird verheimlicht. (...) Auf APA-Anfrage begründete das Ministerium die Änderung der Impfstatistik damit, dass die Empfehlungen des Impfgremiums sehr detailliert auf die individuellen Faktoren einzelner Bevölkerungsgruppen abzielten. Anstatt diesen Detailgrad in der Durchimpfungsrate darzustellen, konzentriere man sich nun auf die Impfintervalle. Außerdem wolle man einer “dynamischen Anpassung der Impfquoten” nach geänderten Impfempfehlungen entgegenwirken, sagte ein Ministeriumssprecher. Durchimpfung von 62 auf 53 Prozent gesunken ...

Wen würde der Anstand wählen...!? Wen würde die Transparenz wählen...!? Wen würde die Sparsamkeit und Ehrlichkeit wählen...!? Die GrünInnen wohl sicher nicht mehr! OF

12:54 | orf: Immer weniger folgen Empfehlung zur Impfung

Nur noch knapp über die Hälfte sei gemäß Empfehlung geimpft. ... Das Gesundheitsministerium kündigte nämlich eine neuerliche Änderung der Statistik an: Demnach erfolgt die tägliche Veröffentlichung der Durchimpfungsrate laut NIG-Empfehlung nur noch bis 15. Dezember.Künftig wird nur noch gemeldet, wie viele Menschen die erste Impfserie abgeschlossen haben (erste, zweite Impfung) und wie viele darüber hinaus die dritte Impfung (Grundimmunisierung) und eine Auffrischungsimpfung (vierte oder mehr) erhalten haben.

Rauch setzt den Corona-Rückzug fort, bald wird Corona in Österreich ganz verschwunden sein, außer bei irgendwelchen woken Klimahysterikern. AÖ

12:04 | jf: Lauterbach: Pandemie erst vorbei, wenn niemand mehr Long-Covid hat

In einer Rede hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) das Ende der Corona-Maßnahmen in die ferne Zukunft verschoben. Während fast alle Länder die Einschränkungen aufgehoben haben, dürfe das für Deutschland nicht gelten. Auf dem Long-Covid-Kongreß in Jena sagte der Politiker, die Pandemie „ist erst beendet, wenn sie auch für diejenigen beendet ist, die an Long-Covid erkrankt sind“.

Da Lauterbach trotz seiner Dauerschwurbeleien fest im Ministersessel sitzt, muss davon ausgegangen werden, dass er sich der Zustimmung der anderen Mitglieder der Bundesregierung erfreut. Bei dem Kabinett des Irrsinns ist das dann auch nicht weiter verwunderlich. AÖ

16:51 | Der Kolumbianer
Aha, weil also einige wenige, warum auch immer, nicht vollständig genesen, liegt nach wie vor eine Pandemie vor? Auch, wenn der Rest der Bevölkerung gar nicht in Gefahr ist? Karl in Höchstform...

Scheinbar pure Verzweiflung, da nur noch diese Begrifflichkeit zur Anwendung gebracht werden kann!? Bloß interessant, dass bereits vor Monaten sowohl beim PEI als auch RKI der Begriff LC medizinisch nicht spezifizierbar war! OF

16:55 | Die Leseratte
Der Karli ist aber auch ein Cleverle! Erst hat er die Impfschäden zu Long-Covid erklärt, und da immer mehr Menschen unter solchen leiden, wird SEIN angebliches Long-Covid also noch viele Jahre dauern, bis die alle gestorben sind - und so lange kann er sein Unwesen weiter treiben. Jedenfalls scheint er davon zu träumen.

Die Pandemie ist vorbei, wenn alle, die unter Impfschäden leiden, angemessen behandelt werden und eine Entschädigung erhalten haben - und wenn die Verantwortlichen sich vor Gericht verantworten mussten. Mir reichen Leute wie Spahn, Merkel, Lauterbach, Montgomery, die Mitglieder des RKI, der EMA, der Impfkommission und natürlich EUschi. Für die normalen Ärzte würde es mir persönlich genügen, wenn sie wegen der falschen Aussagen und des Impfwahns aus purer Geldgier öffentlich als Gesamtheit an den Pranger gestellt und diskreditiert würden. Das würde ihre Glaubwürdigkeit beschädigen und sie von ihrem "Thron" runterholen und (hoffentlich) dazu führen, dass dieses ungerechtfertigte Vertrauen in den weißen Kittel endet. Das könnte für unser Gesundheitssystem sehr heilend wirken, weil mindestens die Hälfte aller Operationen und Behandlungen, weil unnötigt, nicht mehr durchgeführt würden.

17:31 | Leserkommentar zur Leseratte 16:55
Hört sich für mich sehr schlüssig - und am ehesten praktikabel - an !

 

10:20 | scifiles: Doch, es gibt Viren: Forscher machen Nahaufnahme von SARS-CoV-2

Peter McCullough, den man wohl zu denjenigen zählen kann, die die so genannte Pandemie in aufrechtem und nicht zu brechendem Widerstand gegen die Manie und den Wahnsinn, den Polit-Darsteller und ihre Schergen verbreitet haben, hinter sich gebracht haben, der zudem einer der bekanntesten Kardiologen ist, der mit seiner wissenschaftlichen Arbeit ein weites Publikum erreicht und erreicht hat, schon lange, bevor SARS-CoV-2 freigesetzt wurde, er ist mit denselben Leuten konfrontiert, mit denen wir auch regelmäßig konfrontiert sind.

Doch, es gibt Viren! Am Ballhausplatz in Wien und in der Willy-Brandtstrasse in Berlin ganz besonders hartnäckige! TB

15:07 |  Der Bondaffe
Die VIRENfotos, die uns angebliche Forscher im Dienst der Wissenschaft vorlegen, sagen nichts aus. Sie stammen aus der gleichen Denkfabrik wie
astronomische Fotos aus den "Tiefen des Universums". Letztendlich wird dem ganz normalen Menschen ohne weitere Wissenshintergründe etwas
präsentiert und erklärt, was plausibel und stimmig sein soll.
Und man schämt sich nicht, die Lügen mit wissenschaftlichem Geschwätz zu zieren.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/wissen/astronomie/id_100081624/neuer-stern-laesst-leuchtende-sanduhr-entstehen.html https://www.stern.de/digital/webvideo/fake-or-no-fake/news-im-video--sind-diese-mars-aufnahmen-ein-nasa-fake--9404090.html https://www.derstandard.de/story/2000138063314/spektakulaeres-weltraumbild-entpuppt-sich-als-wurstscheibe

Und jetzt will mir jemand "erklären" die Virenfotos seien Fotos von "Krankheitserregern"? Blödsinn. Da jat jemand ein paar Fettaugen
fotografiert und nachbearbeitet.


07:40
 | richardsonpost: Covid in November

Die australische Regierung hat die Covid-Impfung aufgegeben und zieht sich schrittweise zurück. Sie empfiehlt Auffrischungsimpfungen nur noch für Personen über 50 Jahre, genau wie in Dänemark. Für Personen unter 30 Jahren werden wegen des Risikos einer Myokarditis keine weiteren Dosen mehr genehmigt. Myokarditis? Woran erinnert uns das? Es erinnert uns daran, dass Ralph Baric, das böse Genie hinter Covid, 1992 eine Arbeit mit diesem Titel geschrieben hat:

Ein experimentelles Modell für Myokarditis und kongestive Herzinsuffizienz nach Coronavirus-Infektion bei Kaninchen
Um das klarzustellen: Diese Forschung war nicht darauf ausgerichtet, Kaninchen vor Myokarditis zu schützen. Es ging darum, ein Spike-Protein herzustellen, das Myokarditis verursacht - bei einer anderen Spezies. Um einen Witzbold auf Twitter zu zitieren: "Das Beste daran, ein Verschwörungstheoretiker zu sein, ist, keine Myokarditis zu haben."

 Nur noch in Deutschland und Österreich bleibt der Staat in der Spur. JJ

15:27 | Die Eule zum grünen JJ-Kommentar
Werter JJ, natürlich bleiben zahlreiche westliche Länder bei der Personengruppe 50+ auf der Impfspur. Mit dem Abbau des Immunsystems nach zusätzlichen Impfungen, wird auch hier die Gruppe der Senioren sicher ausgedünnt, ohne dass dies wirklich jemand bemerkt. Es ist ja auch gerade die Gruppe, die besonders stark an die Heils-versprechung glaubt. Aber so kann das Pensionsproblem wenigstens für einige Zeit noch etwas durch ruhiges Fahrwasser gesteuert werden und auch die Krankenkassen werden einige Sorgen los. Was eben früher harte Arbeit bewirkte, schafft heute die Spritze: Die Pension bleibt ein Traum.

21.11.2022

09:58 | friedrich: Übersterblichkeit steigt massiv an - was ist der Grund?

Die offizielle Übersterblichkeit 2022 in Deutschland liegt bei sagenhaften 19% und das ist alles andere als normal! Doch woran kann es liegen? Einer Hitzewelle? Nachwirkungen der Corona-Maßnahmen? Dem Virus selbst geschuldet oder doch Nebenwirkungen der uns als sicher versprochenen Impfungen? Die Gerüchteküche brodelt und gemeinsam mit euch gehe ich jede mögliche Ursache auf den Grund und schaue, welche am wahrscheinlichsten ist.

10:49 | Die Eule
Ein Grund für die überhöhte Zahl ist hier sicher das starke Bedürfnis, im Kreis der Auguren noch wahrgenommen zu werden. Nur wer jeden Tag das Schreckliche toppt wird hier ja noch gehört.
Vergleicht man aber die Oktoberwerte der Jahre 2022 und 2016 ergibt diestatsächlich besagten 19 Prozent. Vergleicht man aber den Mittelwert des Jahres 2022 mit den Jahren 2020 bis 2016 ergibt dies knapp 10%. Dabei fallen ca. 80% in die Altersgruppe 65+. Wer hier den Beipackzettel der Impfung aufmerksam las, weiß ja auch, dass der Impfschutz für diese Gruppe marginal ist. Nicht erkennbar war allerdings, dass die verwendete Technik allerlei Krankheiten positiv unterstützt un die nunh für eine knackige Übersterblichkeit sorgen. Nach Kausalitäten muss hier also nicht lange gesucht werden.

10:50 | Der Spaziergänger
Hier noch die n-tv-Variante des „Rätsels" Übersterblichkeit. Während uns der ORF gestern noch das „Rätsel“ (etwas verdreht) mit der Impfrate erklären wollte und Hr. Friedrich das „Rätsel“ recht objektiv angeht, gibt man sich bei n-tv bez. des „Rätsels“ komplett verwundert. …..
https://www.n-tv.de/panorama/Deutlich-mehr-Todesfaelle-als-ueblich-im-Oktober-article23730648.html 

14:11 | Leser-Kommentar
Ja werter Marc Friedrich, man trinkt eine Flasche Schnaps in einer halben Stunde. Und dann schaut man sich Wahrscheinlichkeit an. Ob die Ursache, die Flasche Schnaps ist, wenn man betrunken ist. Man der Sache auf Grund um zu sehen, welche Chance am Wahrscheinlichsten ist. Und wenn man das erkannt hat, kommt das nächste man zweifelt das an ? So braucht man keine Entscheidungen treffen und Veranwortliche gibt es auch nicht, weil das nur Wahrscheinlichkeiten sind und kein Fakt. Inzwischen glaube ich wirklich, es bleibt noch Hoffnung auf eine höhere Gnade. Ansonsten kommen
wir hier nicht mehr raus ???!!!

15:01 | Leser-Kommentar
in diesem Zusammenhang möchte ich auf eine studie der Harvard-Universität aus dem Jahre 2015 hinweisen, die als Meta-Studie eindeutig belegt, dass der Rückgang bei Arztbesuchen im schlechtesten Fall zu keiner Änderung, im besten Fall sogar zu einem Rückgang der Sterberaten geführt hat.

https://www.medinside.ch/post/warum-streikende-aerzte-die-sterberate-sinken-lassen

16:32 | Die Eule zu 15:01
Werter Leser, auch ohne überteuerte Harvard-Studie hat das die Schweiz mit einer Untersterblichkeit während des ersten Lockdowns bewiesen.
Was man hier auf die gesunde Bergluft zurückführen könnte, war wohl in der Tat den ausbleibenden Arztbesuchen geschuldet. In dem Zusammenhang gestand mir mal ein angesehener Orthopäde, dass ungefähr 1/3 der Orthopäden, die er prüft, so arbeiten wie ich ohne Fachausbildung und ein weiteres Drittel wenigstens nicht mehr kaputt machen würden, als sowieso schon kaputt ist. Seine profunde Kurzdiagnose lässt somit einiges erahnen.

 

20.11.2022

17:22 | tkp: Die Inhaltsstoffe von mRNA-Präparaten: Graphen, Gallium, Gold und Silber? Oder nur Lipid-Nanopartikel mit mRNA?

Das Themengebiet ist ziemlich umstritten, es wurde bis dato wenig beleuchtet, da die seriösen analytischen Nachweise rar sind. Es geht dabei um den möglichen Zusammenhang zwischen Impfstofftransport, -handhabung und Nebenwirkungen. Es werden immer wieder Theorien verbreitet, die auf unsauberer oder wenig aussagekräftiger Analytik beruhen.

Die Impfstoffe werden tiefgekühlt (bis zu -90°C) vom Hersteller an den Apothekengroßhandel geliefert (Produktinformation von Comirnaty -90 – -60°C, Spikevaxx -50 – -15°C). Dort werden sie aufgetaut und bei Kühlschranktemperatur an die Apotheken geliefert. Anschließend werden sie bei einer Temperatur von 4 – 8 o C an die Impfärzte verteilt. Jetzt kommt es darauf an, wie der Impfstoff weiter gehandhabt wird. Die Produktinformation gibt hier einen relativ weiten Temperaturbereich an (Comirnaty von Biontech/Pfizer: bis zu zwei Stunden bei 30°C; Spikevax von Moderna: bis zu 25°C für eine Stunde), Bevor er in die Spritzen aufgezogen wird, muss die Ampulle geschwenkt (allerdings nicht geschüttelt) werden (Die Produktbeschreibungen sowohl von Moderna wie auch Pfizer verbieten das Schütteln, die Fläschchen dürfen nur geschwenkt werden), um sicherzustellen, dass die Lipidnanopartikel (LNPs), welche die mRNA enthalten, gleichmäßig verteilt werden. Die Spritzen sollten also im Idealfall identische Dosen an Wirkstoff (mRNA) enthalten. Andernfalls würde es zu einer ungleichen Aufteilung des Wirkstoffs in die jeweiligen Spritzen kommen, womit unterschiedliche Reaktionen nach der Impfung erklärt werden könnten.

(...) Die Herstellung der Nanolipidpartikel ist schwierig

Schon bei der Herstellung dieser LNPs ist davon auszugehen, dass es zu Unterschieden in der Qualität zwischen den einzelnen Herstellern kommt, da kein Hersteller seine genaue Produktionsweise gegenüber der Konkurrenz offenlegen wird. Genau solche Unterschiede wurden bisher auch schon in Untersuchungen festgestellt: So zeigten Untersuchungen mittels Massenspektrometrie Unterschiede in der Polyethylenglykol(PEG)-Beschichtung der LNPs zwischen den Chargen.

(...) Damit können pro Impfdosis sowohl Anzahl an Lipidnanopartikeln (LNPs), als auch deren Stabilität sowie mRNA-Gehalt variieren. Das macht es daher extrem schwierig sicherzustellen, dass in jeder Impfdosis die gleiche Menge an Wirkstoff enthalten ist, da auch schon die Spezifikationen zur Herstellung große Variation erlauben: So dürfen etwa der Gehalt an ALC-0315 und ALC-0159, DSPC und Cholesterin bei Comirnaty von Biontech/Pfizer um bis zu 100% schwanken. Das ist analytisch und produktionstechnisch hochgradig unsauber und unglaublich. Dies könnte aber eine mögliche Erklärung sein, dass bei manchen Menschen Nebenwirkungen sofort auftreten, bei anderen später und bei manchen gar nicht. ...

Absolute Leseempfehlung! Hier wird die Sachlage, über die wir seit zwei Jahren berichten, äußerst trefflich auf den Punkt gebracht und komplimentiert das Gesamtbild dieses medizinischen Mega-Skandals sowie den Zustand der "wissenschaftlichen" Community in diesem Land! Hinzuzufügen seien noch zu den LNPs ALC0315 und 0159 die Rechercheergebnisse des anti-spiegel (wir berichteten), hernach beide verwendeten LNPs nur zu Forschungszwecken und nicht für den Realeinsatz am Menschen, zugelassen wurden! Bleibt nun zu hoffen, dass diese Erkenntnisse in den breiten öffentlichen Diskurs aufgenommen werden!? Zeit warat's. OF

16:14 | orf: Studie: Übersterblichkeit hängt noch immer von Impfrate ab

Nicht nur zu Beginn der CoV-19-Pandemie, auch mit den Delta- und Omikron-Varianten von SARS-CoV-2 kam es weltweit zu einer Übersterblichkeit. Sie hängt offenbar großteils mit den CoV-19-Durchimpfungsraten zusammen. Österreich schneidet vom Juni 2021 bis März 2022 unter vergleichbaren Staaten viel besser als die USA ab, liegt aber sonst im hinteren Feld. Das zeigt eine neue US-Studie.

Ja, aber schon ein wenig anders, wie es der ORF uns weiß machen will! TB

Der Spaziergänger
Mit Ursache-Wirkung-Verdrehungen inkl. zurecht gepushten Zahlen versucht der ORF - auftragsgemäß - nach wie vor „Impfung“ und „Maßnahmenregime" als heilbringend darzustellen. ...

Leider muss die Übersterblichkeit es richten, dass die Mehrheit der Menschen die Propaganda des ORF richtig einordnen wird können.
Ich bin schon neugierig, wei der ORF uns dann erklären wird, warum es zu dieser ungeprüften Werbung für ein ungeprüftes Spritzmittel kommen konnte. Die Ausreden werden sehr originell sein müssen - aber DAS könnens am Küniglberg dann doch ganz gut.
Wenigstens was! TB

19.11.2022

08:40 |  Leser-Kommentare zu OF gestern 20:06

1) Der Bondaffe: Locker sehen, werter OF. Erinnern Sie sich noch an die Statistiken mit den 20.000 Grippetoten in den Jahren vor Corona? Damit hat man uns immer Angst gemacht. In Wirklichkeit waren aber die 20.000 auch nur hochgerechnet. Wenn ich mich richtig erinnere war die Basiszahl 5.000.

35K braucht man nur hochzurechnen. Wenn es zuviel werden, erfindet man einfach eine neue Krankheit oder noch besser: einen neuen resistenten Keim der alles wegputzt.

2) Zu den resistenten Keimen wie MRSA und Co. Die werden seit covid kaum noch getestet. Die Labore sind mit pcr und Co überlastet.
Seit Corona haben wir anstatt mehrere dieser Infektionsfahrten die Woche nur alle paar Monate eine........

08:20 | regionalheute: Immer mehr Zugausfälle wegen Personalmangel

Auch im Fernverkehr ist ein massiver Anstieg zu verzeichnen. Dort fielen im dritten Quartal 102 Fahrten wegen Personalmangels aus, von Juni bis September 2021 waren es lediglich 31. Bundesregierung und Bahn verweisen auf vermehrte Krankheitsfälle in der Pandemie. Der starke Anstieg der "punktuellen, personellen Engpässe" ist laut Verkehrsstaatssekretär Michael Theurer (FDP) "unter anderem auf die angespannte Corona-Situation und den damit verbundenen Ausfall von Mitarbeitenden zurückzuführen".

Kommentar des Einsenders: Plötzlich und unverhofft ???

18.11.2022

17:42 | euraktiv: EU-Behörde: 35.000 Todesfälle jährlich durch resistente Keime

Laut einem am Donnerstag (17. November) veröffentlichten Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sind bisherige Bemühungen zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen unzureichend, die Zahl der Todesfälle durch resistente Keime steigt.
In dem Bericht heißt es außerdem, dass Antibiotikaresistenzen in Zukunft ein zunehmendes Problem darstellen dürften, wenn die Regierungen nicht energischer auf die Bedrohung reagieren. Im Jahr 2020 traten in der EU und dem Europäischen Wirtschaftsraum mehr als 800.000 Infektionen durch resistente Bakterien auf, die direkt für den Tod von 35.000 Menschen verantwortlich waren.
„Das bedeutet, dass jeden Tag fast 100 Menschen in der EU, Norwegen und Island sterben“, sagte ECDC-Direktorin Andrea Ammon bei der Vorstellung des Berichts.
„Die Belastung durch Antibiotikaresistenzen in der EU ist nach wie vor ähnlich hoch wie die Belastung durch Grippe, Tuberkulose und HIV/AIDS zusammen“, fügte Ammon hinzu.
Keime können Resistenzen gegen antimikrobielle Mittel entwickeln, also Antibiotika, Virostatika, Antimykotika und Antiparasitika. Diese werden zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen bei Menschen, Tieren und Pflanzen eingesetzt.

Jo eh, wiss'ma mittlerweile seit Jahren, aber interessiert hat es scheinbar niemanden!? Zumindest hatte man die letzten drei Jahre probate Ausreden mit dem fürchterlichsten aller Viren, um mit Blendgranaten, Fake-Totenscheinen u.a. die Sache zu umschiffen!? Hausgemachtes Problem, wenn überall die Antibiotika-Bomben lauern (u.a. in Lebensmittel) bzw. verschrieben werden! Lösungsansätze wären spannend!? OF

18:00 | Leserkommentar zu 17:42
Sekundär, denn viele spritzen sich ja freiwillig, selber zum Tode ?

20:06 | Der Bondaffe
Genau. Zum Schluß schiebt man den resistenten Keimen die Schuld an den vielen Impf-Toten zu. Dann hätten wir sozusagen etwas ganz Neues, so was wie eine Impf- oder Impfstoffresistenz. Der Impfstoff macht zwar krank aber die Leute sterben an die resistenten Keimen, die wenig Arbeit haben
bei einer Immunschwächeerkrankung.

Dann müßten die Berichtsschreiber der EU aber eine bessere Potenzialanalyse nachschießen, denn mit 38K werden's nicht weit kommen...!? OF
 

17.11.2022

12:48  | zdf: Merz: Corona bald für beendet erklären

Im Umgang mit der Pandemie mahnt CDU-Chef Merz die Rückkehr in ein weitgehend normales Leben an. Spätestens im Frühjahr sollte Corona offiziell für beendet erklärt werden.

Bis zum Frühjahr ist es allerdings noch ein Zeiterl hin, aber politisch wird eine frühere Beendigungserklärung kaum möglich sein. Davor werden wohl in Deutschland auf Bundesebene - Stichwort Lauterbach - und in Österreich auf Landesebene - Stichwort das Hysterikerduo Ludwig und Dreitagebart Hacker - überzeugt, überstimmt oder verabschiedet werden müssen. AÖ

12:29 | vimeo: "Out to See", Deutsche Version

Ein Film mit John Ioannidis
von Patricia Marchart, Georg Sabransky & Despina Contopoulos-Ioannidis
VOICE OVER in Deutsch: Michael Danisch

12:12 | exxpress: Das erste Corona-Denkmal: Krankentrage soll an die dunkle Zeit erinnern

Es war nur eine Frage der Zeit, dass damit begonnen wird: Jetzt wird in Deutschland das erste Corona-Denkmal finanziert – es ist eine lange Krankentrage aus Metall, die auch als Sitzbank dienen soll. Es soll ein Ort werden, der dabei hilft, das Erlebte in der Pandemie zu verarbeiten.

Es sollte ein Denkmal für all die Opfer der überzogenen Corona-Maßnahmen geben, das wäre für die Verarbeitung der Pandemie viel wichtiger. AÖ

14:32 | Leser-Kommentare
(1) Es sollte ein Denkmal geben für die Impfgeschädigten.
Vorschlag von mir: „Eine Überdimensionierte Spritze aus Graphen Oxid.“

(2) Naja - t-online macht ja schon, für 3. WK. "Werbung". https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_100071930/star-oekonom-roubini-warnt-wenn-dann-putin-zur-atombombe-greift-.html "Warum der Dritte Weltkrieg in Roubinis Augen bereits begonnen hat, weshalb wir uns nicht nur vor Russland und China fürchten sollten und auf welche Weise Künstliche Intelligenz zur größten Gefahr werden könnte, erklärt der Ökonom im t-online-Gespräch." Falls danach noch Menschen vorhanden sind, kann man den 3.WK gut in bereits vorhandenen Kriesdenkmäler einfügen.
So bekommt einen Denkmal-Superpack, und zudem nicht viel kostet. Ob allerdings wenn einen Atom-Pilz sieht, noch eine Krankentrage braucht - ist sehr offen ?

16.11.2022

17:11 | exxpress: Mega-Chaos in Wiens Spitälern: Ärztekammer startet „Meldestelle für Missstände“

Erst vor wenigen Tagen warf der Primar der Kinderheilkunde der Klinik Floridsdorf frustriert das Handtuch (eXXpress berichtete). Und auch eXXpress-TV-Medicus Dr. Marcus Franz wies Sonntagabend auf eXXpressTV auf die dramatischen Zustände in Wiens Spitälern hin (“TV-Medicus: “In Wiens Spitälern besteht schon lange Handlungsbedarf”). Fakt ist: Die Engpässe in den Wiener Spitälern nehmen massiv zu und die Zahl der Gefährdungsanzeigen steigt. Gleichzeitig wird von den Verantwortlichen versucht, die Lage schönzureden. Um die Probleme in den Wiener Spitälern sichtbarer zu machen, startet die Wiener Ärztekammer nun die „Meldestelle für Missstände in Wiener Spitälern“.

Der Obmann der Kurie angestellte Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, Stefan Ferenci, zeigt sich von der Notwendigkeit überzeugt: „Die Probleme der Wiener Spitäler müssen vor den Vorhang geholt werden. Nur mit einer offenen und transparenten Fehlerkultur können diese behoben werden. Die Meldestelle ist eine weitere Maßnahme, um einige Verantwortliche aus dem Tiefschlaf zu holen.“
Fast täglich erreichen Ferenci Nachrichten über die teilweise katastrophalen Zustände in den Wiener Spitälern. Diese reichen von mangelnder Wertschätzung über schlechte Arbeitsbedingungen bis hin zu gravierenden Versorgungsengpässen für die Patientinnen und Patienten. Die vielen Gefährdungsanzeigen der vergangenen Monate und Wochen seien ein „unwiderlegbarer Beweis“, dass die Versorgungssituation der Wiener Bevölkerung zunehmend schlechter wird.

Hacker, Ludwig, Hanke unter Dauerfeuer ob der katastrophalen Zustände nicht erst seit gestern, ein offensichtliches Komplettversagen in jedweden Bereichen der Stadt, und an Konsequenzen werde nicht gedacht!? Ein Blick ins Budget reicht aus, um sich die Misere vorstellen zu können...!? Hauptsache die Maske bleibt...!? Ein völlig überteuertes Gesundheitssystem, vor dem sich die Bürger mittlerweile fürchten müssen... OF

12:34 | destatis: Sterbefallzahlen im Oktober 2022 um 19 % über dem mittleren Wert der Vorjahre

Im Oktober 2022 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 92 954 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 19 % oder 14 560 Fälle über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2018 bis 2021 für diesen Monat. Während zu Beginn des Monats die Sterbefallzahlen sowie ihre Differenz zum Vergleichswert deutlich angestiegen sind, gingen beide Werte am Ende des Monats wieder zurück. Auch die COVID-19-Todesfallzahlen erreichten Mitte des Monats ein zwischenzeitliches Maximum, können die Differenz aber nur zum Teil erklären. Die Alterung der Bevölkerung wirkt sich dabei nur geringfügig auf den Unterschied zum Niveau der Vorjahre aus. In welchem Ausmaß weitere Faktoren zu den erhöhten Zahlen im Oktober beigetragen haben, lässt sich derzeit nicht einschätzen. Zu dieser Frage können die später vorliegenden Ergebnisse der Todesursachenstatistik zusätzliche Hinweise geben. [meine Hervorhebung, Anm.]

Ein klassicher Fehler bei der Interpretation von Daten ist, dass sie nicht um das Alter korrigiert werden. Doch das Statistische Bundesamt betont selbst, dass dieser Effekt "geringfügig" sei, das heißt selbst auf Grundlage dieser unbereinigten Daten kann von einer deutlichen Übersterblichkeit gesprochen werden. Selbstverständlich fällt als Grund für die Übersterblichkeit das überdurchschnittlich heiße Wetter, wie es im Juli vorherrschte, ebenfalls weg. AÖ

09:02 I rs: Uniklinik Basel: Booster schädigt Herz häufiger als erwartet

Das Narrativ der heilsbringenden Impfung bröckelt weiter

"bröckelt" ? Es ist längst zerbröselt! HP

 

11:07 | Leser-Zuschrift "Dänemark flattens the curve"

Denmark has flattened the curve (verabreichte Impfdosen).
Wenn man sich in Dänemark weiter gentherapieren lassen will, muss man es selbst bezahlen. Scheint sich jedoch an Privat nicht so gut zu verkaufen wie an Ursula.

 Bildschirmfoto 2022 11 16 um 11.07.09

15.11.2022

17:26 | tkp: Das erschöpfte Gehirn – warum die Quelle unserer mentalen Energie versiegt und wie wir sie reaktivieren können

Wir leben in einer zunehmend dauererschöpften Gesellschaft, mit dramatischen Konsequenzen für individuell Betroffene sowie für die Zukunft der gesamten Menschheit. PD Dr. med. Michael Nehls geht den Ursachen dafür nach und entwickelt, was man dagegen tun kann.

Zusammenfassung
Das Frontalhirn beherbergt die Exekutivzentrale unseres Gehirns. Sie reagiert auf die Umwelt und verändert sie zugleich, indem sie Ideen generiert, Entscheidungen trifft und sie umsetzt. Hierfür nutzt sie – je nach Bedarf – zwei ganz unterschiedliche Denksysteme: System I und System II. System I, das schnelle Denken, umfasst das „Abspulen“ von erlernten Verhaltensweisen. Damit sind wir zwar reaktionsschnell, machen aber auch leicht Fehler, wenn wir vor völlig neuen Aufgaben stehen. Solche Fehler zu vermeiden ist Aufgabe von System II, dem langsamen Denken, bei dem wir – im Gegensatz zu System I – tatsächlich nachdenken.

System-II-Denken erfordert jedoch viel mentale Energie. Da diese limitiert ist, schaltet unser Gehirn System II nur im Bedarfsfall ein. Für die Entdeckung dieser komplementären Denksysteme wurde im Jahr 2002 der Wirtschaftsnobelpreis verliehen. Doch bisher war nicht bekannt, woraus die mentale Energie besteht, die System II benötigt, was sie limitiert und wie sie sich, in der Regel über Nacht, regeneriert. Wie ich zeige, basiert das langsame System-II-Denken paradoxerweise auf schnell lernenden Synapsen, über die nur der Hippocampus, unser episodischer Gedächtnisspeicher, verfügt. Dieser ist auf eine „Tagesladung“ an Informationsspeicherung limitiert, weil er sich im nächtlichen Tiefschlaf regenerieren muss.

Die Zombies hingegen haben darauf leider ihre Antwort gefunden: Long Covid (!) OF

18:02 | Leserkommentar zu 17:26
Und daher wird versucht dieses System ständig mit Informationen zu überladen. Wir werden ständig mit Informationen überflutet, durch Radio Fernsehen und auch die neuen Medien. Die meisten dieser Informationen sind belanglos und oder wertlos . Sie müllen allerdings diesen begrenzten Speicher zu, weshalb der sich nicht mehr regenerieren kann, zudem ja auch die durchschnittliche Schlafzeit in den letzten Jahrzehnten immer weiter reduziert hat.

 

08:21 | führich: Wie schädlich sind unsere Covid-Schnelltests aus China wirklich?

Darüber berichtet Journalist Florina Machl nach der zweiten Pressekonferenz zum Thema giftige Substanzen in Antigen-Schnelltests bei Führich Talks Sind unsere Covid-Schnelltests aus China doch nicht ganz unbedenklich? Wie schädlich sind unser COVID-Schnelltests aus China wirklich?
Diese Tests müssen umgehend auf Ihre Inhaltsstoffe geprüft werden!

Der Herausgeber von report24 in Gespräch mit Petra Führich, im Hauptberuf Chefin eines bekannten Wiener Restaurants. JJ

16:07 | Der Bondaffe
Alles, also das ganze Drumherum um Covid und die Impfungen, die ganze "Covid-Struktur" in allen Facetten hat von einer höheren Ebene aus betrachtet nur ein Ziel: "Vergiftung". Das Ziel ist sowohl die Vergiftung des menschlichen Körpers als auch des menschlichen Geistes. So schafft z. B. auf einem Nebenkriegschauplatz ein vergifteter Geist einen kranken Körper.

Ausgerechnet im neuen Roman von amerikanischen Autor Stephen King namens "Fairy Tale" las ich gleich am Buchanfang folgendes Zitat: "Halte das Gewissen rein, wo du auch bist." Das drückt es gut aus. "Rein" bedeutet nicht anderes als "nicht vergiftet". Und das heißt: Halte Dein Gewissen, halte Dein Wissen, halte Deine Gedanken und Dein Denken rein und klar, dann bist Du gesund und letztendlich (das Wort ist umgangssprachlich etwas verpönt) heil. Wobei "heil" einen gesunden, nicht verletzten, nicht vergifteten Zustand ausdrückt.

Auf der mentalen Ebene kann man das als "Gedankenvergiftung" oder "Gedankenvermüllung" bezeichnen. Teile der Vergiftung sind auch Angst und Furcht. Große Teile der gedanklichen Vergiftungsstrategien beruhen auf Lügen.

All das ist "schädlich". Durch die Gedankenvermüllung entstehen Denkschäden. Verschmutzes Denken, vermülltes Denken führt dann dazu, daß sich manch Zeitgenosse und '''''''in*nnen auf die Straße oder an Wand festkleben. Nachdem sie die Wand mit Tomatensuppe beworfen haben. Aber erst Covid hat das möglich gemacht.

14.11.2022

12:30 | science.orf.at: Weltweite Infektionsraten vermutlich unterschätzt

Die Analyse von knapp eintausend Antikörperstudien aus den vergangenen Jahren hat ergeben, dass die Infektionsrate von SARS-CoV-2 bisher wahrscheinlich deutlich unterschätzt wurde. Grund dafür sei eine hohe Dunkelziffer bei den gemeldeten Fällen. Insgesamt ist die Immunität der Weltbevölkerung immer weiter gewachsen.

Wie sehr wurde Ioannidis dafür angefeindet, dass er die IFR aufgrund der von ihm angenommenen deutlich höheren Infektionsrate deutlich niedriger berechnete als die "Experten". Das erwähnt dieser "Wissenschafts"artikel natürlich auch nicht, denn damit würde ja auch die Begründung für die völlig überzogenen Maßnahmen in sich zusammenfallen. AÖ

12:16 | orf: Kleinkinderimpfung ab Mittwoch

Das Nationale Impfgremium (NIG) empfiehlt die Impfung für Kinder mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von Covid-19. Die Impfung wird aber auch gesunden Kindern ohne erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von Covid angeboten, betonte das Büro des Gesundheitsstadtrates Peter Hacker (SPÖ).

Hacker gehört einfach nur mehr weg! Als nächstes wird allen Österreichern empfohlen, dauerhaft eine Malaria-Prophylaxe zu nehmen. In Österreich an Malaria zu erkranken, ist nämlich ungefähr genauso wahrscheinlich, wie als Kleinkind ohne Risikoprofil einen schweren Covid-19-Verlauf zu erleiden. Aber Hacker & Co. behaupten ja, die Wissenschaft auf ihrer Seite zu haben. AÖ

13:45 | Leser-Kommentar
Hacker & Co. gehören nicht weg, die gehören vor ein außerordentliches Gericht. Das wird es nicht spielen. Aus diesem Grund sollte man Karma sein vollstes Vertrauen schenken. Es wird gerecht und gnadenlos über diese Gestalten richten.

09:46 I tkp: Studie: Langfristige Organschäden nach COVID-19-Impfungen

Das größte Problem in der COVID-19-Krise, mit dem sowohl Ärzte als auch Patienten konfrontiert sind, ist das Fehlen jeglicher evidenzbasierter Zusicherungen zur langfristigen Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe. Den Amerikanern wurde gesagt, diese genetischen Produkte würden mit „Warp-Geschwindigkeit“ getestet. Bei der Anhörung um EU Parlament erklärte eine Pfizer Vertrreterin, man habe mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft („at the speed of science“) entwickelt.

Mit anderen Worten: langfristig sind Nebenwirkungen so gut wie sicher! HP

 

08:25 | tkp: Der neue Verbrechertyp: „Dr. med.“

Folgt man dem öffentlichen Narrativ, den Medien und verschiedenen Gerichtsurteilen, gibt es in einer Berufsgruppe, von der man es nicht erwartet hätte, seit 2020 zunehmend Kriminelle: Ärzte und Mediziner. Wie kann es sein, dass zumeist wirtschaftlich gut gestellte Persönlichkeiten ihre Lebenssituation freiwillig aufgeben, um den Staat dermaßen provozieren, dass den Behörden nichts anderes übrigbleibt, als diese zu verurteilen?

„Zwei Jahre Haft – ohne Bewährung! Außerdem drei Jahre Berufsverbot. Dazu hat das Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen eine Ärztin verurteilt, weil sie Hunderte falsche Masken-Atteste ausgestellt hatte„, berichtet die Bild am 6.8.2022 Die Untaten der Frau Dr. Gudrun Ströer sind definitiv gewaltig. Es sollen über 300 falsche Atteste sein.

Eine gelungene, ironische, Aufarbeitung dieses Themas. JJ

07:19 | raue: Offiziell: 25% Übersterblichkeit in 2022 in Deutschland

Die neuen Zahlen der Bundesregierung zeigen, dass wir 25% mehr Todesfälle haben als durchschnittlich in den letzten Jahren. Das ist extrem heftig! Solche Übersterblichkeit hat man normalerweise nur im Krieg. Einige Quellen berichten, dass Corona oder sogar die Corona-Impfung für dieses Massensterben verantwortlich ist. Ich habe mir diese Zahlen und Quellen genauer angeschaut und erschreckendes herausgefunden. Die Details gibt’s in diesem Video.

Alexander Raue, Auswanderer in Coasta Rica,über die Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen der Jahre 2020 bis 2022 des Statishen Bundesamtes. JJ

09:56 I Leserkommentar:
Ein wirklich grosses Lob für die klare und unaufgeregte Art des Hr. Raue und vielen Dank für seine erklärenden Videos.
Da ich mich schon lange mit den demografischen Zahlen in Deutschland beschäftige und auch Anlageentscheidungen daran ausrichte, erlauben Sie mir folgenden Hinweis:
Es ist kein Zufall, das man sich Anfang der 80er mit Diskotheken und Anfang der 2010er Jahre mit Altenheimplätzen in Wachtumsmärkte begeben hat.
Die Alteneinrichtungen nutzen z.Zt. überwiegend die starken Geburtsjahrgänge 1929-1939, bzw. die Eltern der geburtenstarken Jahrgänge 1959-1965.
Diese erste grosse Gruppe "geht" gerade, insofern ist eine höhere Anzahl an Sterbefällen für mich per se noch nicht überraschend.
Bei min. 4:50 wird eine Grafik eingeblendet und der Anstieg seit Mai von 15% auf 25% wird eine Ursache haben. Was begann ab Mai ?
Dem zeitlichen Zusammenhang wird man eine ursächlichen Zusammenhang unterstellen MÜSSEN, solange keine

10:02 I Leserkommentar:
Das feuchtheiße Klima Ccosta Ricas lässt nicht nur Pflanzen kräftig austreiben, sondern wohl auch manche alptraumhafte Vorstellung. Betrachtet man die Zahlen der Sonderauswertung aber ganz leidenschaftslos bei mitteleuropäischen Temperaturen, stand die Marke der Übersterblichkeit bis November bei knapp 11%. Das sich sicher viel, zumal 80 % die Altersgruppe 65+ betraf. Absolut betrachtet, wird der Bevölkerungsverlust am Ende des Jahres wohl dann der Einwohnerzahl von Bremerhaven entsprechen. Wie bei einer Kasse, muss man aber immer das Saldo bewerten.Durch die fluxe Ergänzung mit Hilfe der Migration, ist alles wieder im grünen Bereich.

13:34 | Der Ostfriese
Werter Leser, nicht nur im grünen Bereich! Wir werden gerettet! Die vielen neu hinzu kommenden sind ein Segen für uns! Wir sollten dankbar sein und jeder von uns sollte 20 pfundige Kerzen stiften, soviel sein Budget nur hergibt! Auch in evangelischen Kirchen sollten die Altarräume nur so von brennenden Kerzen leuchten!
Das Problem ist der Begriff „Bevölkerung“. Ein Volk wird dezimiert, dafür werden die Zahlen anderer Völker in D. und Ö. erhöht. Der grüne Bereich… die Grüninnen werden sich noch wundern, wenn sie merken werden, das die neuen nicht so grün sind wie sie. Selbst untereinander werden sich "Die Neuen“ nicht grün sein. ;-) Aber ich bin mir sicher, sie meinten Ihren letzten Satz ironisch...

13.11.2022

17:39 | bädische: Baden-Württemberg: Mindestens 76 Millionen Schaden durch Corona-Abrechnungsbetrug

Das Ausmaß des Betrugs mit angeblichen Corona-Testzentren ist massiv. In den vergangenen zwei Jahren bereicherten sich Betrüger in einer Vielzahl von Fällen mit Millionen von Euro. Die Schäden wegen Abrechnungsbetrugs im Zusammenhang mit angeblichen Corona-Testzentren liegen in Baden-Württemberg bei mindestens 76 Millionen Euro. Auf diese Summe kamen Staatsanwaltschaften durch die Bearbeitung von Ermittlungsverfahren der vergangenen zwei Jahre, wie eine Antwort des Justizministeriums auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Anton Baron ergab. In 30 bis 40 Ermittlungsverfahren sei eine Bezifferung des Schadens noch überhaupt nicht möglich, hieß es in der Antwort weiter.

Sagenhaft, mit wieviel Steuergeld hier hoch kriminelle Energien bedient wurden, um den ganzen Cov-Zirkus irgendwie am Leben zu halten!? Hochgerechnet auf ganze Deutschland (BaWü 11 Mio. Bürger) und einer false-positve-Rate von X bei den Tests, wurden Unsummen Steuermilliarden für einen kompletten Unfug in dunkle Kanäle verschleudert! In Österreich waren's (offiziell) 4 Milliarden(!!) Euro für Tests mit selbiger (Un)sinnhaftigkeit, die in freundschaftlicher Weise in die Taschen der Geneigten flossen, und Unis müssen fürchten, ihre Heizkosten nicht mehr zahlen zu können... Und niemand schiebt diesem Haufen endlich einen Riegel vor...!? Nur noch irre! OF

19:35 | Die Eule
Da wird wieder mal viel Rauch in die Luft geblasen, so dass der immense andere Schaden, dem Michel erst gar nicht ins Auge fällt. Den Betrugsschaden, den völlig wertlose Impfstoffe angerichtet haben, geht in die Milliarden und die Kollateralschäden der Impfung werden weitere Milliarden kosten. Hinter diesen Pfauenfedern der Scheingerechtigkeit soll der Steuerraub von einzigartigem Ausmaß, wohl rasch unter den Flickteppich des Staates gekehrt werden.

Es gab in dem einen oder anderen Mainstreammedium in GER immer wieder kurze Auszüge über den irrsinnigen Steuerraub (inkl. Abrechnungen für die Großclans usw.), interessant aber, dass offenbar auch bei kleineren Blättern ein gewisses Problembewußtsein entsteht, das es vor kurzem noch nicht gab! Das gesamte Ausmaß dieses Raubzugs ist ja kaum überblickbar, was nun dem System einfach fehlt und anderorts über windige Konstruktionen wieder angeschafft werden soll!? Drum müßten eigentlich alle involvierten Herrschaften aus der letzten Merkelgarde inkl. der alten Erika läßt vor einem obersten Gericht sitzen. OF

12.11.2022

10:31 | Universität Basel: "Leichte Herzmuskelzellschädigung bei knapp drei Prozent" der Geboosterten

Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel hat die Auswirkungen der Covid-19-Booster-Impfung auf den Herzmuskel untersucht. Vorübergehende milde Schädigungen sind häufiger als bisher angenommen, so ihr Ergebnis, das allerdings noch nicht von einem Fachjournal begutachtet wurde. Im Gespräch ordnet der Kardiologe Prof. Dr. Christian Müller die Resultate ein. (...) 

Herr Müller, viele überlegen derzeit, ob sie sich erneut gegen Covid-19 impfen lassen sollten. Eine Studie unter Ihrer Leitung wirft neue Fragen zur wiederholten Auffrischimpfung auf. Können Sie die wichtigsten Punkte zusammenfassen?

Unser Fokus lag auf seltenen, aber relevanten Auswirkungen des ersten Covid-Boosters auf die Herzmuskelzellen. Bisher hat man dieses Phänomen nur passiv beobachtet und nicht aktiv danach gesucht. Es gab also nur Daten von schweren Fällen einer Herzmuskelentzündung vor allem bei jungen Männern, die im Spital behandelt werden mussten. Unsere Frage war, wie häufig Schäden an Herzmuskelzellen nach dem Covid-Booster tatsächlich vorkommen. Dafür haben wir bei Mitarbeitenden des Universitätsspitals drei Tage nach der Auffrischimpfung einen Marker namens «kardiales Troponin» im Blut gemessen. Steigt die Menge des kardialen Troponins über den Normbereich, lässt das auf Schädigung an Herzmuskelzellen schliessen. Es ging uns auch darum zu untersuchen, wie lange eine Schädigung anhält. (Anm. d. Red.: Weitere Informationen zur Studie, siehe Kontextbox.)

Und was war das Ergebnis?

Wir haben erhöhte kardiale Troponinwerte bei einem höheren Anteil der Geimpften festgestellt als erwartet. Aus der früheren, passiven Beobachtung der schweren Fälle hatte man geschlossen, dass von 1'000'000 Geimpften etwa 35 eine Herzmuskelentzündung entwickeln. In unserer Studie haben wir Hinweise auf milde, vorübergehende Herzmuskelzellschäden bei 22 der 777 Teilnehmenden festgestellt, also bei 2,8 Prozent statt der erwarteten 0,0035 Prozent. Da gibt es also eine leichte Herzmuskelzellschädigung bei knapp drei Prozent, was man nicht überbewerten, aber auch nicht ignorieren sollte. (...) 

Wie bewerten Sie die Situation bei der Covid-19-Impfung bei Kindern?

Auch dazu gibt es kaum Daten. Eine thailändische Studie hat den Effekt der Booster-Impfung auf den Herzmuskel bei Jugendlichen untersucht und kommt zu ähnlichen Ergebnissen wie wir bei Erwachsenen. (...)

Auf die Propagandisten der "Impfung" kommen interessante Zeiten zu.  RI

09:47 I sf: Versagen vorhersehbar. Chronologie experimenteller Spritzbrühen – von der Absicht, zu schaden [SARS-CoV-2-Files]

Es war alles vorhersehbar.
Dass die angeblichen Impfstoffe, die eilends gegen COVID-19 entwickelt wurden, mit hoher Wahrscheinlichkeit (1) bestenfalls kurzfristig, wenn überhaupt wirken, dass sie (2) langfristig unwirksam und Sprungbrett für SARS-CoV-2 werden, um sich weit über seine normale Verweildauer als Pathogen in der Gesellschaft zu halten, dass (3) damit auch das Versprechen, vor schwerer Erkrankung zu schützen, hinfällig wird, all das war schon zu Beginn der Impfhysterie klar. WIr haben darüber ausführlich berichtet.
Machen Sie mit uns eine kleine Zeitreise in die Vorhersehbarkeit des Unentrinnbaren: RNA-Impfstoffe taugen nichts.

Abwarten,  was im Bereich RNA noch alles kommt. HP

 

08:46 | Leser-Kommentar zu Neue Regelungen zur Quarantäne.

Wir haben permanent 25% der Mitarbeiter ohne Symptome in Quarantäne plus Kranke. Ein Drittel der Mitarbeiter fällt permanent ausWohl deswegen der Schwenk zur Nix mehr Quarantäne. Gruss vom Rettungsdienst Bayern

11.11.2022

19:59 | Die Leseratte: Winddrehung

Ganz langsam dreht sich der Wind! Jetzt nimmt sich bereits der Maintream in Gestalt der Welt der unsäglichen Hetze gegen die Ungeimpften an - leider noch hinter der Paywall. Das haben sie sich dann doch nicht getraut! Immerhin scheint da jemand erkannt zu haben, dass in diesem Land einem Teil der Bürger viel Unrecht geschehen ist! Dass hierzulande nochmal soviel Hass und Hetze gegen normale Bürger möglich sein würde, dass es ganz einfach war, eine willkürlich ausgwählte Gruppe von Bürgern auszugrenzen, zu diskriminieren, als Sündenbock aufzubauen und so viel Hass und Hetze regelrecht über sie zu kübeln hätte davor wohl niemand mehr für möglich gehalten. Menschliche Abgründe haben sich aufgetan - und das auch noch bei Menschen in verantwortlichen Positionen und Verantwortung! Ja, das gehört aufgearbeitet!

https://report24.news/auch-die-welt-stellt-fest-terror-gegen-ungeimpfte-muss-aufgearbeitet-werden-und-zwar-jetzt/?feed_id=24374

Bass erstaunt, was uns die Welt heute gleich in zwei Artikeln ausrichten ließ! Hört, hört... Doch wie heißt es so schön: An ihren Taten sollt ihr sie messen. OF

17:00 | uncut: Paxlovid ist ein Betrug, wann wird es vom Markt genommen?

Paxlovid erhielt eine Notfallzulassung für die Behandlung von leichtem bis mittelschwerem COVID-19, aber seine Erfolgsbilanz wird von Tag zu Tag schwächer, und die Gründe, es nicht einzunehmen, werden immer zahlreicher. (...) Bislang waren alle gegen COVID-19 entwickelten Medikamente auf die eine oder andere Weise katastrophal. Remdesivir zum Beispiel, das bis heute das wichtigste in US-Krankenhäusern zugelassene COVID-Medikament ist, führt routinemäßig zu schweren Organschäden und oft zum Tod.

Ein weiteres bemerkenswertes Medikament ist Paxlovid, das im Dezember 2021 eine Notfallzulassung für die Behandlung von leichtem bis mittelschwerem COVID-19 erhalten hat. Obwohl es keine Anzeichen für eine tödliche Wirkung wie Remdesivir aufweist, wird Paxlovid inzwischen so häufig mit Rebound-Infektionen in Verbindung gebracht, dass die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention sogar eine Warnung herausgegeben haben. Laut der Gesundheitshinweise der CDC:
„Jüngste Fallberichte dokumentieren, dass bei einigen Patienten mit normaler Immunreaktion, die eine fünftägige Behandlung mit Paxlovid gegen eine im Labor bestätigte Infektion abgeschlossen und sich erholt haben, 2 bis 8 Tage später eine erneute Erkrankung auftreten kann, einschließlich Patienten, die geimpft und/oder geboostet wurden.“

Angesichts dessen, was wir nun seit 30 Monaten über die angeblich heilsbringenden Pharmazeutika wissen, die unter betrügerischer Art und Weise auf den Markt kamen und in kürzester Zeit Ergebnisse zwischen "unwirkam" - "todbringend" hervorbrachten, wäre ein sofortiger Stop samt Marktverbot nur allzu konsequent! Und zu all dem Wahnsinn muss es endlich eine sofortige Einstellung staatlicher Steuergeldzahlungen für sämtliches geben! 4 Milliarden für Sinnlostest inkl. der Milliardenberge für Masken und Spritzen... damit muss jetzt Schluss sein. OF

12:58 | bild: HIER dürfen Sie bald trotz Corona ins Büro

Die ersten Bundesländer heben die generelle Isolationspflicht für positiv getestete Personen auf! In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein sollen schon bald entsprechende neue Regelungen in Kraft treten.

Kaum zu glauben, dass Österreich Deutschland in diesem Punkt um Monate voraus war. AÖ

15:04 | Der Kolumbianer
Vor nicht allzu langer Zeit hat man gesunde Menschen vom öffentlichen Leben ausgeschlossen - man durfte sich nicht frei bewegen, Grenzen von Bundesländern nicht überschreiten oder sich wegen des Verweilverbots nicht auf eine Parkbank setzen. Dieselben Leute, die dafür verantwortlich sind, schicken jetzt Infizierte zur Arbeit ins Büro.

15:31 | Der Bondaffe
Sieht so aus, als ginge der Anteil der "real arbeitenden" Bevölkerung stetig zurück. Und jetzt beißt man in den sauren Corona-Apfel und läßt sogar Corona-Kranke wieder ins Büro (oder an die Verkaufstheke). Beim Einkaufen frage ich entweder direkt, wie es denn mit der Personalsituation aussieht oder aber ich nehme Gesprächsfetzen unter Mitarbeitern mit. Bei Letzerem höre ich dann, daß die übrig gebliebenen Mitarbeiter über die angehäuften Überstunden klagen oder am "last man/woman standing"-Syndrom leiden. Egal, ob beim Filial-Bäcker, der großen Drogeriekette oder in der Metzgerei im Supermarkt. Der oder die Letze hält noch die Stellung und macht auch das Licht aus. Überraschenderweise sind die Leute a) gesund und b) nicht geimpft.
Mit Corona ins Büro oder in der Verkauf? Au Backe, da werden die Kollegas nicht erfreut sein. Bei ansteckenden Viruskrankheiten reagieren die schon panisch. So vergeht die Zeit und die Zeiten werden nicht besser. Auch bei der BILD-Zeitung. Es lohnt schon jetzt ausgewählte Exemplare zu horten. Nicht wegen des möglichen Energiewertes bei Verbrennung in schlechteren Zeiten sondern wegen des Sammlerwertes in einem halben oder einem Jahr. Ich sehe schon die Schlagzeile der letzten Ausgabe mit großem Bild des Last-man-standing: "BILD ZENTRALE BERLIN - Das ist der Mann, der das Licht bei uns ausmacht! Danke Corona!".

15:33 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer
https://www.krone.at/2854464 , "Die Regierung will mit abgewandelten Zitaten weiterhin für die Covid-Schutzimpfung werben. 'Tu felix Austria impfe!', heißt es in der neuen Kampagne - oder: 'Ich schau Dir in den Impfpass, Kleines!' bzw. in Anlehnung an Wiens Ex-Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ): 'Am Dienstag z‘Mittag bin i scho aufg‘frischt!' "
Da hatte wohl jemand im Gesundheitsministerium einen Clown zum Frühstück repektive eine Übernachtung in der Witzkiste. Wenn man glaubt es geht nicht mehr dämlicher, legen die Morituri aus der Bundesreigierung noch ein Schäuflerl nach. Hier wird versucht sich mit Humor und einem Augenzwinkern aus der Misere zu werben. Man könnte sagen nice try, wenn der Versuch wenigstens 'nice' wäre. Ist er aber nicht, das ist Verzweiflung in Reinform.


09:59
 | sf: European Medicines Agency: Von Pharmaunternehmen finanziert und der holländischen Regierung bestochen

Die Forderung nach finanzieller Unabhängigkeit war einst Kern der Ansprüche, die an öffentliche Institutionen gestellt wurden. Der Grund ist einfach:

Fast wie bei der "gekauften" WHO. HP

15:55 | Dipl.Ing.
Wenn ich die Zahlen dieser korrupten kriminellen Organisation anschaue und sehe, dass dort 604 Frauen und nur 312 Männer arbeiten (wo bleibt die Männer-Quote?) … und auch mittlerweile mehr Frauen als Männer in der Politik rumwurschteln zum Schaden der Völker ... dann drängt sich mir der Verdacht vehement auf, dass (Macht)Frauen wesentlich korrupter und krimineller sind als Männer …
Mir wird übel, was ist aus dem „schönen“ Geschlecht geworden???

10.11.2022

18:09 | ET: NZZ zur Corona-Politik: „Karl Lauterbach darf man nichts verzeihen“

Zu Beginn der Corona-Pandemie meinte Jens Spahn, man werde „einander viel verzeihen müssen“. Für Karl Lauterbach gelte das nicht, heißt es nun in der NZZ.

Eine fehlende Fähigkeit, sich schwere Fehler in der Corona-Politik einzugestehen, hat Susanne Gaschke in der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ) Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach attestiert. Dies gelte ungeachtet seines jüngsten Eingeständnisses, die Politik habe mit der Schließung von Kindertagesstätten im Rahmen der Lockdowns einen Fehler begangen. Aufgrund seiner Rolle in den vergangenen Jahren sei Lauterbach einer jener Akteure, dem man „nichts verzeihen“ dürfe.

Die Kleine Rebellin

Spahn ist fein raus. Er hat das Gesundheitswesen nur als einen Finanzbereich gesehen, der zu viel kostet. Fachlich inhaltliche Fragen waren für ihn nicht relevant. So kann er sich auch gut von seiner Coronapolitik abwenden, die den Weg für Lauterbach ebnete. Er erwartet jetzt, dass Lauterbach die Wende hätte einleiten können und müssen. Nur steht Lauterbach sein blinder Gehorsam, sein Oberlehrer-Charakter und seine Geltungssucht im Weg. Selbst wenn man vorsagen würde, was er tun muss, er bleibt bei seiner festgefahrenen Meinung und klammert sich an die Impfmacht über die Bürger. Fällt das auf einmal weg, bleibt von ihm nur noch ein Häufchen nix übrig.

12:34 | exxpress: Neue INSA-Umfrage zur Covid-Impfung: 23 % bestätigen „erhebliche Nebenwirkungen“

Unerwünschte Begleiterscheinungen nach einer Covid-Impfung sind keine Seltenheit. Das ergibt eine neue Umfrage. 23 Prozent aller Befragten haben demnach diese Erfahrung gemacht. Das Ergebnis ist bemerkenswert, vor allem, weil es den offiziellen Zahlen widerspricht.

Es kann nicht an der Impfung liegen, es liegt am Klimawandel - das weiß doch jeder. Wer anderes behauptet ist ein Rääääääääääääächtsnazischwurblerverschöwrungsmythenerzählerhetzer!!!! AÖ

11:22 | n-tv: Mehrere Länder kämpfen gegen Kinderlähmung

Die Kinderlähmung ist zurück: Gleich in mehreren Ländern werden Polioviren im Abwasser gefunden. New York ruft im September den Katastrophenfall aus und appelliert mit Impfaufrufen an die Bevölkerung. Auch in Deutschland sei eine Impfquote von 90 Prozent nicht genug, warnt RKI-Expertin Diedrich.

Der Kolumbianer
Im ersten Teil des Artikels wird Angst verbreitet und Impfpropaganda betrieben. Im zweiten Teil wird dann die Impfung selbst als Verursacher des Problems identifiziert. Die Impfung sorgt für die Ausbreitung von Polio bei Ungeimpften, also müssen sie geimpft werden. Das ist Logik 2022!

13:32 | Der Kolumbianer legt nach
Laut diesem Artikel scheint es unstrittig zu sein, dass der Impfstoff selbst die Ursache für Polioerkrankungen bei Ungeimpften ist.
Was würde also näher liegen als die Impfstoffhersteller wegen Verbreitung eines gefährlichen Erregers zu verklagen?
Ich befürchte leider, dass hinter diesem Artikel etwas anderes steckt, nämlich Propaganda contra Lebendimpfstoffen und pro mRNA.

10:23 | sf: COVID-19 IMPFSTOFFE verursachen Herzerkrankungen, SARS-CoV-2 / COVID-19 Infektion / Erkrankung verursacht sie nicht – [Studie aus Israel]

Seit es nicht mehr abzustreiten ist, dass COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien Myokarditis und Perikarditis im Schlepptau haben, als erhebliches Risiko vor allem für (junge) Männer, seitdem haben die Impf-Pusher umgestellt.

Wie es scheint, wirken die Spritzmittel, wenn auch anders als versprochen, Ironie off. HP
.... aber wie von so manchem erhofft! TB

11:06 I Der Spaziergänger mit einem passenden Beitrag
https://www.heute.at/s/mehr-impfschaeden-nach-corona-booster-als-erwartet-100237789#story_comments

Beachtenswert, dass der Begriff Impfschäden verwendet wird, noch dazu in der Überschrift! Dient aber hier hauptsächlich dazu, Clicks zu generieren, denn: Letztendlich ist der Bericht natürlich wieder nur ein Hohelied der mRna-Spritzung, in dem man sogar völlig schamlos von einer „milden Schädigung des Herzmuskels“ schreibt; als wäre es das Normalste der Welt. Es wird zögerlich nur das zugegeben, was sich keinesfalls mehr verheimlichen lässt.

09.11.2022

19:57 | orf: Immunschutz der Bevölkerung besser als gedacht

Neue Coronaviren, die den Impfschutz – so scheint es – immer besser umgehen können: Dieser Befund hat die mediale Berichterstattung in den letzten Monaten dominiert – doch das ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich sieht es mit der Immunität der Bevölkerung gut aus.

Fairerweise sollte der ORF ab er schon dazuschrieben, dass es eb en NICHT die Impfun war, die unsere Immunität verbessert oder das Virus schlechter gemacht hat. Als Beispiel sei hier ein mir heute zugespielte Graphik über die Coronatoten in England zugespielt. Die gepunktete blaue Linie sind die Ungeimpften. Diese haben also die mit Abstand die besten Überlebenschancen. Gute Nacht! TB

Bildschirmfoto 2022 11 09 um 22.59.52

17:27 | report24: Piloten kollabieren mitten im Flug: “Noch nie so viele Fälle wie seit den Covid-Impfungen”

Schon in der Vergangenheit warnten Piloten eindringlich vor den Folgen der Covid-Massenimpfungen für die Flugsicherheit: Bei geimpften Piloten soll es immer wieder zu Gesundheitsproblemen kommen – auch während des Flugs. In den sozialen Netzen wird derzeitig wieder vermehrt ein Video vom Juni dieses Jahres geteilt, das einen medizinischen Notfall bei einem Piloten in einem Flugzeug in Indonesien zeigt. Ein australischer Pilot mahnte jüngst gegenüber dem World Council for Health: Es handelt sich nicht um Einzelfälle – diese Probleme haben seit Beginn der Impfkampagne massiv zugenommen.
Als ein indonesischer Pilot während eines Flugs im Juni einen medizinischen Notfall erlitt und nach einer Notlandung des Flugzeugs im Krankenhaus verstarb, sorgte das für Schlagzeilen.

Na bums, und als wir das vor einem Jahr als Mutmaßung aufgrund der massenhaften Ausfälle bei der BritishAirline u.a. in den Raum stellten, wurden wir verlacht!? Gibt mittlerweile gute Aerokanäle im Netz, die auf diese (mutmaßlichen) Problemstellungen vermehrt hinweisen!? Nach den Spritzproblemen bei div. Armeen nun verstärkter Druck in den Cockpits...! Schuß ins eigene Knie. OF

16:31 | Die US-Korrespondentin: Die neue 10-Jahres-Strategie der WHO zielt darauf ab, die genomische Überwachung auszuweiten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diese Woche eine Strategie zur Stärkung der genomischen Überwachung auf der ganzen Welt veröffentlicht. Das COVID-19 Genomic Surveillance Regional Network der Pan American Health Organization (PAHO), das zu Beginn der Pandemie im Jahr 2020 gegründet wurde, ist Teil dieser neuen Strategie zur Verfolgung von Krankheiten in Amerika. Die Globale Genomüberwachungsstrategie für Krankheitserreger mit pandemischem und epidemischem Potenzial 2022–2032 ist nicht spezifisch für eine einzelne Krankheitserreger- oder Krankheitsbedrohung.
Es bietet einen einheitlichen Rahmen auf hoher Ebene, um vorhandene Kapazitäten zu nutzen, Hindernisse zu beseitigen und die Nutzung dieser Instrumente weltweit zu stärken. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass Gesundheitssysteme eine genomische Überwachung benötigen, damit Risiken schnell erkannt und angegangen werden können. Diese Technologie war entscheidend für die Reaktion, von der Identifizierung eines neuartigen Coronavirus über die Entwicklung der ersten diagnostischen Tests und Impfstoffe bis hin zur Verfolgung und Identifizierung neuer Virusvarianten.
https://rumble.com/v13kefy-must-see-the-plan-who-plans-for-10-years-of-pandemics-from-2020-to-2030.html

Sollte es tatsächlich so etwas wie "höhere" Gerechtigkeit geben, sind all diese hochkorrupten Fliegenfängerorganisation wie UN, WHO, Nato, WB, EMRK usw. in 10 Jahren in dieser Form, Geschichte...!? Was uns der ganze Haufe bringt, dürfen wir jetzt eh seit Jahrzehnten schauen und außer eine selffullfilling-prophecy samt Leid der selbstauferlegten Agenden ist im Grunde nichts geblieben!? Hausgemachte Probleme - hausgemachte "Lösungen". Oder wie es Einstein so recht formulierte, dass wir über Forschung und Innovationen gar nicht sprechen sollten, solange auch nur ein Kind auf der Welt hungern müsse..!? OF

16:56 | Die Eule zum grünen Kommentar
Werter OF, die Natur sucht immer eine Symmetrie und die bezieht eben auch den Mensch mit ein. Betrachtet man hier die Mastviehhaltung, muss es logischer Weise auf Seiten der Menschen auch eine Entsprechung geben. Was wir heute den Tieren angedeihen lassen, wird getreu den Gesetzen der Symmetrie auch den Mensch treffen. Mit der Impfkultur tauchten ja bereits erste Ansätze dieser industriellen Menschenmast auf und die wird in Zukunft sicher so raffiniert werden, wie heute die Schweinemast.

11:03 | pp: „Herdenimmunität“: WHO ändert Definition

Die sog. Weltgesundheitsorganisation (WHO) festigt ihren weltweit schlechten Ruf. Nun mit einer klammheimlichen, an Orwell erinnernden Änderung der Definition von Herdenimmunität, die der Pharmaindustrie und der Coronaimpf-Diktatur Freude machen dürfte.

11:37 | Die Eule zu 11:03
Wenn die Herde der Schafe natürlich so schläfrig und dämlich ist, dass sie schwerwiegende Definitionsänderungen der WHO erst nach 2 Jahren entdeckt, muss sie sich nicht wundern. So wird sie stets die fette Beute des Pharmawolfes sein. Wäre die Herde der Schafe aber ein gut koordinierter Sozialverband, wie es die Definition sieht, hätte sie den gefräßigen Pharmawolf schon längst, mit ordentlichem Getöse in die Flucht geschlagen. So muss sie sich nicht wundern, wenn der ihr das Fell gleich mehrmals über die Ohren zieht.

15:08 | Leser-Kommentar
Diese Bande korrupter Falschmünzer bleibt sich immer treu. Bereits im Mai 2009, als die sogenannte "Schweinegrippe" aufkam, änderten sie ihre Pandemie-Definiton klammheimlich über Nacht. Die Kriterien wurden derart verwässert, dass fortan auch eine Handvoll Verschnupfter ausreichte, um eine Pandemie auszurufen. Daraufhin konnten ihre Spießgesellen von der pharma-korrumpierten EMA ihre "Leitlinien" in Kraft setzen, sprich: die Staaten zwingen, Impfstoffe zu kaufen. Die damalige **x**piep* deutsche Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, natürlich SPD, tat dies auch brav. Weil aber die Medien zu der Zeit noch ein klein wenig kritisch waren, erfuhren die Leute, dass es zwei Impfstoff-Klassen gab, eine (ungefährliche) für die Politiker und eine andere fürs dumme Pack, und verzicheten dankend auf die Brühe. Impfstoffe, für die der deutsche Steuerzahler 130 Mios geblecht hatte, landeten im Müllheizkraftwerk Rothensee bei Magdeburg. Von den anderen 193 WHO-Mitgliedsstaaten noch nicht geredet. So geht Geldverdienen!

 

09:09 | n-tv: Ärzte ohne Grenzen fürchtet weitere Pandemien

Die internationale medizinische Leiterin von Ärzte ohne Grenzen, Maria Guevara, hat dazu aufgerufen, den Klimawandel auch als "echte Gesundheitskrise" wahrzunehmen. Die Mehrheit der Menschen in den Entwicklungsländern des globalen Südens leide bereits jetzt unter den Folgen der Erderhitzung, sagte sie. Wenn darauf nicht unverzüglich reagiert werde, werde die Krise für alle noch schlimmer.

Wenn eine Chefin der "Ärzte ohne Grenzen" weitere Pandemien voraussagt und ich dann auf ihrne Nachnamen blicke, dann beschleicht mich leises Ungemach! TB

Der Spaziergänger
Sie verteidigen weiter ihre Geschäftsfelder und Interessengebiete. N-Tv hilft gerne dabei, Ängste in den Köpfen der Bevölkerung zu implementieren: Krankheit, Zoonosen (jetzt wissen die Leut´ ja schon, was das ist), Klimatod. ...

09:54 | Der Dipl.-Ing. zu 09:09
Wenn ich schon lese: „Ärzte OHNE GRENZEN“...  da erkennt man sofort, dass das ein ganz linker Haufen ist … vermutlich alles Bessermenschen, die die Weisheit mit dem Schaumlöffel gefressen haben. „…. Ohne Grenzen“ .,.  mir graut vor dir!

09:58 | Monaco zum grünen Kommentar
...da kann selbst der katholischste aller Vornamen nichts mehr kaschieren......

 

08.11.2022

17:57 | tkp: Weitere Laborbefunde zu giftigen Inhaltsstoffen in chinesischen Antigen-Schnelltests und Erkenntnisse aus Faktenchecks

Die Tests, deren Verwendung milliardenfach seit März 2020 den Menschen aufgezwungen wurden, sind alles andere als ungefährlich. Sie enthalten hochgiftige Substanzen, die den Getesteten und der Umwelt schaden. Die Antigen-Tests, tausendfach in Österreichs Schulen an unschuldigen Kindern eingesetzt, beinhalten hochtoxische Stoffe in ihrer Flüssigkeit.

Die Unternehmer-Plattform „Wir EMUs“ hat am 22. September darauf hingewiesen, dass in Antigen-Schnelltests, wie sie in Schulen, Betrieben und Wohnzimmern zur Anwendung kommen, nicht deklarierte Giftstoffe wie Natriumazid und Triton X-100 enthalten sind. Bis heute weigern sich die Behörden beharrlich, die billige Chinaware auf tatsächliche Inhaltsstoffe zu testen. Man vertraut den chinesischen Herstellern blind. Zahlreiche Medien beteiligten sich an der Vertuschung und dem Herunterspielen der Problematik, anstelle eine Prüfung zu verlangen. So genannte „Faktenchecker“ leugneten die einfach überprüfbare Wahrheit, dass die Regierung der BASG zwischenzeitlich per Gesetz die Überprüfung dieser Tests verboten hat. Man hat Bürgern bedenkliche Stoffe in die Hand gegeben, ohne sie darüber in Kenntnis zu setzen.

Der von den Ministerien als „Prüfstelle für eh alles“ vorgeschobene TÜV SÜD merkte schriftlich an, dass man nur Teile der Testkits zertifiziert hätte, ebenso habe man keinerlei Aussage über die Eignung zur Selbstanwendung von Kindern ab 6 Jahren getroffen. Bestätigt wurde die sachliche Prüfung der chinesischen Begleitpapiere auf Plausibilität nach EU-Richtlinie 98/79 „In-vitro-Diagnostika“ Anhang III (6). Man betonte, dass man die in Schul-Testkits zur Anwendung kommenden Teststäbchen nicht geprüft hätte.

Ein Milliardenverbrechen am Steuerhaushalt und an der Gesundheit der eigenen Bevölkerung, und alle tun so, als sei alles tutti paletti, nichts geschehen...!? Auch deshalb sind die Menschen mittlerweile derart angepisst, da sie offenkundig über 30 Monate nicht nur zum Narren gehalten, sondern einer Gefahr ausgesetzt und vielfach nachhaltig geschädigt wurden! Das Spiel muss endlich in die (gerichtliche) Nachspielzeit. OF

12:54 | zerohedge: The Funeral Business Is Booming (And Not Because Of COVID)

Wie schlimm ist der Anstieg der Sterblichkeit? So schlimm, dass sich die Bestattungsunternehmen langsam Sorgen machen.

Es liegt sicher am Klimawandel! AÖ

16:57 | Leser-Kommentar
Sorgen, weil sie nicht wissen, wie sie die viele Kohle noch unterbringen sollen?
Ein alter Bekannter ist Bestatter, den frage ich mal, ob er noch einen Partner braucht. Obwohl, der hat mir mal erzählt, dass einer Oma der Arm abgerissen ist, als er sie aus dem Totenbett in die Kiste heben wollte…. Da scheiss ich auf die Kohle

Zumindest beginnen sogar gewisse MSM bereits Fragen zu stellen...! Bei den Länderzahlen, die wir unlängst veröffentlichten, dringend notwendig! OF

17:17 | Die Leseratte
Am Wochenende hatte ich mehrere Telefonate mit der Verwandtschaft und was soll ich sagen - es gibt Signale der Wiederannäherung! Hatte man mich in den letzten 2 Jahren fast vollständig ausgegrenzt, hieß es jetzt gleich von mehreren Seiten, ich könne demnächst mal wieder auf Besuch kommen, teil direkt mit einer Einladung verbunden! Ich muss dazu sagen, dass alle entfernt von mir wohnen und der Besuch eine Bahnfahrt erfordert, also mit Übernachtung. Man mag es nicht glauben, aber der Grund dafür ist: Die Angst ist weg!!!

Ich weiß nicht, wann genau das eingesetzt hat, aber in diesem Sommer waren alle irgendwann mit Corona infiziert und haben die Krankheit i.d.R. mit nur leichten Symptomen überstanden - und jetzt ist diese diffuse Todesangst, mit der man sie so lange in Schach gehalten hatte, einfach weg. Man hat es ja überlebt! Und erkannt: Corona ist gar nicht so schlimm! Mit der Angst vor der Krankheit ist plötzlich auch die Angst vor mir weg! Was könnte ich ihnen noch tun? Corona hatten sie ja schon. Uuups.

Wurde tatsächlich von verschiedener Seite in der Art geäußert, manche noch etwas vorsichtiger, aber Tenor: Ist jetzt ja egal, wir sind ja durch, kann ja nix mehr passieren, können wir uns ja mal wieder treffen, ist ja vorbei, in Zukunft können wir auch wieder zusammen feiern, usw.

Einige hatten die 4. Impfung verschoben, um auf den angepassten Impfstoff zu warten. Ich meine rausgehört zu haben, dass sie ihn evtl. gar nicht mehr nehmen. Die Grippeimpfung haben sie ja schon, davor haben sie im Moment sogar mehr Angst, sie haben verstanden, dass das viele Maskentragen nicht gut war fürs Immunsystem! Und noch etwas habe ich - wohl unbeabsichtigt - erfahren: Eine Cousine erzählte von starken Beschwerden, die sie derzeit habe, "das fühlt sich ungefähr so an wie nach der Impfung". Aaach? Bisher hieß es immer: Welche Nebenwirkungen, ICH habe von der Impfung nichts gemerkt. Haben mir gegenüber ALLE behauptet! Jetzt kommt so im Nebensatz raus, dass sie sehr wohl Probleme hatten, und auch keine kleinen.

19:32 | Der Spaziergänger zu 17:17
Zitat: "Mit der Angst vor der Krankheit ist plötzlich auch die Angst vor mir weg! Was könnte ich ihnen noch tun?“
Treffende Feststellung, kann ich voll bestätigen! Hatte gestern ein ähnliches Erlebnis, als ich von einem Bekannten - nach langer Zeit - zu einem Treffen demnächst in einem bestimmten Lokal eingeladen wurde. Bis vor kurzem noch undenkbar. Er - vierfach gespritzt, Distancing-Nerverl, Maskenfan, trotzdem Cor. gehabt - dürfte erkannt haben, dass Cor. doch nicht sofort jeden umbringt. Die Angst vor mir dürfte weg sein. Da bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. Es ist noch die Frage offen, ob wir - wie in der alten Normalität üblich - gemeinsam in einem Auto hinfahren. Bei einem Treffen im Hochsommer war getrenntes Anreisen angesagt …und ein Tisch im Freien. …..

12:18 | youtube: Dr. John Campbell: Myocarditis, good news

Eine Corona-Infektion führte nicht zu einer erhöhten Inzidenz von Myokarditis oder Perikarditis nach einer Corona-Infektion.

Dieses Studienergebnis mit fast einer Million Teilnehmern hat mich durchaus überrascht, wobei nicht der akute Verlauf einer Covid-19-Erkrankung untersucht wurde, sondern die Langzeitfolgen. Damit bricht ein weiteres Argument für die Impfung völlig in sich zusammen. Abgesehen davon ist Dr. Campbell wahrlich ein strahlender Lichtblick mit seinen Darstellungen von Studienergebnisse und seiner Kommentierung. Mit Eloquenz weicht er, der lange Zeit die Impfung befürwortete, den Zensurbemühungen von youtube aus, da er nun die Dinge im Lichte neuerster Studienergebnisse deutlich differenzierter zu betrachten beginnt. Ein wahrer Mann der - empirischen - Wissenschaft. AÖ

10:16 | tagesspiegel: Trotz strenger Null-Covid-Strategie: Corona-Neuinfektionen in China auf höchstem Stand seit sechs Monaten

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist in China auf den höchsten Stand seit einem halben Jahr gestiegen. Wie die nationale Gesundheitskommission am Dienstag in Peking mitteilte, wurden mehr als 7400 Fälle gemeldet. Das ist der höchste Wert seit dem zweimonatigen Lockdown der ostchinesischen Hafenstadt Shanghai im März und April.

tom-cat
Der talentierte Herr Scholz wollte den Chinesen Gentechnik aus Mainz verkaufen. Handelsvertreter Scholz bekommt sicher die "Goldene Vertreter-Nadel" der Gentechnik-Firma...

16:10 | Der Kolumbianer
Die Null-Covid-Strategie der Chinesen ist das, was mich am meisten an dieser P(l)andemie verwirrt. China ist nicht gerade bekannt dafür, dass es sich um die Gesundheit seiner Einwohner sorgt - wirtschaftliche Interessen haben normalerweise Vorrang.
Das Virus kommt aus China, man hat Daten vernichtet und Nachforschungen behindert - wenn jemand mehr über das Virus weiss als andere, dann ist es China.
Warum also weiterhin Massnahmen, die die Wirtschaft einbremsen? Zumal fast die ganze Welt die Pandemie als beendet erklärt hat? Dadurch, dass die Chinesen weiterhin Probleme mit Covid haben, könnte man von einer Art Gesichtsverlust sprechen, da man offensichtlich als einziges Land nicht Herr der Lage wird?
Ist das Virus doch gefährlicher als wir annehmen? Oder sind die Massnahmen vielleicht nur ein Vorwand, um den Export von Waren an den Westen zu reduzieren?

16:51 | Leser-Kommentar zu 16:10
https://www.youtube.com/watch?v=xpJp5mRyw9E
Dirk Müller gibt die Antwort auf die Frage vom Kolumbianer: Die Chinesen wollen die Inflation in den USA (durch Warenverknappung) hoch halten, damit die FED die Zinsen wieder senkt. Dies ist den Chinesen deshalb so wichtig, weil der Immobilienmarkt in China volkswirtschaftlich enorm wichtig ist, aber wegen der Zinserhöhungen der FED grade am Kollabieren ist.


08:54 I fk: Zahlen der Impfschäden und Impf-Toten explodieren – Aber „es wird vertuscht, dass sich die Balken biegen“

Allein die Zahlen der Verdachtsfälle auf „Impftod“ explodieren nach Hochrechnungen von Experten weltweit auf zig-Millionen. Und, besonders schockierend: Die Todesfälle von geimpften Kindern (12-15 Jahren) sind in Europa um 691 Prozent gestiegen. Doch es wird von den zuständigen Behörden, besonders in Deutschland, verschwiegen, getäuscht und gelogen, um die Wahrheit vor der Bevölkerung verborgen zu halten. Der Ex-Präsident des Landeskriminalamtes Thüringen und langjährige nationale Experte bei Europol, Uwe G. Kranz, schildert nachfolgend die weltweite Entwicklung der ungeheuren Impfschäden und die kriminellen Verhaltensweisen der deutschen Behörden.

Da soll noch einer sagen, die Spritzmittel wirken nicht..... HP

 

10:15 | Stat. Bundesamt: Sterbefälle - Fallzahlen nach Tagen, Wochen, Monaten, Altersgruppen, Geschlecht und Bundesländern für Deutschland 2016 - 2022

Diese Sonderauswertung enthält Sterbefallzahlen nach Tagen, Wochen und Monaten seit dem 1. Januar 2016. Die Auswertung für die Jahre 2016 bis 2021 basiert dabei auf den endgültigen plausibilisierten Daten dieser Berichtsjahre. Daten ab dem 1. Januar 2022 sind vorläufig – hierbei handelt es sich zunächst um eine reine Fallzahlauszählung der eingegangenen Sterbefallmeldungen aus den Standesämtern – ohne die übliche statistische Aufbereitung.

Das geschieht, wenn das Volk "der Wissenschaft vertraut" - wie es ihm vom Mainsream oktroyiert wurde! TB

Bildschirmfoto 2022 11 08 um 10.14.58

07.11.2022

19:33 | Die Leseratte: Narrativänderung

Mittlerweile gibt es Studien, die klar belegen, dass mehr Geimpfte als Ungeimpfte an Covid sterben. Die Spritze hilft auch NICHT gegen schwere Erkrankungen. Sie hilft so gut wie gar nicht, kann aber schaden.

https://report24.news/grosse-oxford-studie-geimpfte-starben-haeufiger-an-covid-19-erkrankungen-als-ungeimpfte/?feed_id=24174

Hierzu passend: „Ohne Ungeimpfte kollabiert die Pflege“ | Tom Lausen bei Viertel nach Acht. Das oft angesprochene Problem ist, dass es in unseren Breiten dazu immer noch kaum Wahrnehmung gibt, sich der Realsituation sachlich und zahlenbelegt, annähern zu wollen!? Die Narrative der Spritzmafia & Friends zerbröseln gerade allesamt, aber das System hat ein Problem! Nach der Einstufung der WHO von sars-cov2 in den Rang der Influenza läßt letztlich nimmer viele Möglichkeiten zu, warum es die Menschen derart massiv aus den Latschen kippen läßt! OF

17:18 | tkp: Corona-Zahlen in Wiener Spitäler „manipuliert“

Der berühmte „Wiener Weg“ in der Corona-Politik entlarvt sich immer mehr zum Weg der politischen Willkür. Die letzten Monate wurden die Spitalszahlen in der Hauptstadt durch eine andere Zählweise massiv hochgehalten.
Im Mai hatte das österreichische Gesundheitsministerium – wieder einmal – die Zählweise geändert. Nur noch „infektiöse“ Patienten sollten seither als Covid-Patienten erfasst werden. Als „infektiös“ gilt man ab einem PCR-Ct-Wert von 30. Ein äußerst fragwürdiger Wert. Abgesehen davon, dass der PCR-Test ohnehin wenig auszusagen vermag, ist die Marke 30 mehr oder weniger zufällig gesetzt.

Dazu passend: beckernews: Finland Exposes Massive Covid Reporting Scandal: Nearly 40% of ‘Covid Deaths’ Were Fraudulent

Finnland ist eines der ersten Länder, das Beweise dafür gefunden hat, dass staatliche Stellen in aller Welt bei der Meldung von Covid-Todesfällen während der Pandemie Betrug begangen haben.
Der bahnbrechende Bericht wirft ein Licht auf die Art und Weise, wie Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt die „Covid-bedingten Todesfälle“ übertrieben darstellen, um eine Massenhysterie zu schüren.
Laut Sirkka Goebeler, Chefexpertin am finnischen Institut für Gesundheit und Wohlfahrt (THL), war Covid-19 bei bis zu 40 Prozent der Todesfälle, die in Finnland der Krankheit zugeschrieben wurden, nicht die eigentliche Todesursache. Daher werden sie in den offiziellen Daten des finnischen Statistikamtes nicht als Coronavirus-Todesfälle aufgeführt.
In dem finnischen Bericht heißt es: „Goebelers Abteilung prüft alle finnischen Sterbeurkunden, bevor sie an das staatliche Statistikamt weitergeleitet werden. Das Referat konzentriert sich auf Todesbescheinigungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, in denen der behandelnde Arzt Covid entweder als primäre oder als mitwirkende Todesursache angegeben hat.“

Tag für Tag poppt nun eine Sauerei nach der anderen auf, was wir hier seit 30 Monaten versuchten darzustellen, dass die Zahlen zur Aufrechterhaltung des lukrativen Narrativs allesamt friesiert wurden! Die wirklichen Experten, die  bereits bei Anbeginn der Show auf die tatsächlichen Zahlen verwiesen, wurden ja relativ schnell "entsorgt", verhetzt, ihrer Meinung beraubt u.o. Pensioniert! Bloß für das Trio Infernale in der roten Geisterbahn Wien (Ludwig/Hacker/Hanke) müßte es nach all den Großmalversationen der letzten Jahre wohl langsam etwas dünn werden!? Wie lange wollen sich die Wähler und SPÖ das noch anschauen!? btw. Ein Blick ins Wiener Landesbudget reicht, um das "gesundheits"politische Totalversagen der letzten "Jahre" zu verstehen. OF

15:49 | reitschuster: Landgericht erlaubt Lauterbach ganz offiziell Lügen zu Impfnebenwirkungen…

...und bestätigt damit, dass es bei Impf-Diskussion um Politik geht und nicht um Medizin
... Besonders brisant: Lauterbach und seine Claqueure in den großen Medien werfen allen, die seine Angaben hinterfragen, regelmäßig “Fakenews” vor und diffamieren sie als Verbreiter von „Desinformation“. Auffallend eifrig sind damit auch Wikipedia oder staatlich alimentierte „Faktenchecker“. Eine phänomenale Projektion: Sie werfen also das, was sie selbst tun, anderen vor, ein bekannter psychischer Mechanismus.

In einem echt demokratischen Staat mit funktionierendem Rechtssystem würde Lauterbach längst wegen Beihilfe zum Verfassungsbruch und öffentlicher Gemeingefährdung vor dem Kadi sitzen!  TB

17:02 | M zu grün
In der Psychologie nennt man das Projektion und ist durchaus behandlungswürdig. Möglicherweise kommt eine Schuldunfähigkeit nach § 20 StGB in Betracht. Dies steht aber einer dauerhaften Verwahrung nicht im Wege. :-)

Bei der Projektion wehren wir unsere eigenen, ungeliebten Seiten ab: Emotionen, Wünsche und Ängste, die wir nicht haben wollen, derer wir uns schämen, die verboten sind, die wir uns nicht zutrauen. Wir projizieren sie auf andere und bekämpfen sie dort. Damit sind diese ungeliebten Seiten aber nicht einfach weg.

12:18 | orf: Start-up gewährt „Menstruationsurlaub“

Frauen und Männer sollten gleichgestellt sein, ganz gleich seien sie aber nicht, so ein Wiener Unternehmen. Mitarbeiterinnen steht monatlich während ihrer Menstruation mehr Erholung zu, wenn sie diese benötigen. Inspiriert von einem Gesetz in Spanien bekommen sie bis zu zwei freie Krankenstandstage pro Monat.

Männer und Frauen sind nicht "ganz" gleich - was für eine bahnbrechende Erkenntnis! Und den Sinn und Zweck dieses "Menstruationsurlaubs" verstehe ich nicht, denn wer nicht arbeitsfähig ist, hat sich ja bislang auch problemlos krankmelden bzw. krankschreiben lassen können. Die entscheidende Frage ist ja nicht dieser Umstand, sondern die Frage, wie ein Arbeitgeber mit einer Frau umgeht, die jedes Monat für 2 oder mehr Tage aus natürlichen Gründen nicht arbeitsfähig ist. Dass dieser Umstand anders zu behandeln ist als eine Person, die wegen durchzechter Nächte immer wieder arbeitsunfähig ist, ist klar. AÖ

07.11.2022

09:40 I sf:  15,2% schwere Nebenwirkungen in junger, weitgehend gesunder Bevölkerung nach COVID-19 Shot [Neue Studie]

".....Fassen wir zusammen:

Wenn Sie Vorerkrankungen mitbringen, dann sind ihnen Nebenwirkungen nach COVID-19 Shot nahezu sicher;
Wenn Sie auf vorherige Impfungen mit Nebenwirkungen reagiert haben, dann sind ihnen auch dieses Mal Nebenwirkungen sicher;
Alles in allem können 80% derjenigen, die sich einen Shot verpassen lassen, mit Nebenwirkungen rechnen.
15,2% müssen mit schweren Nebenwirkungen rechnen, die bei rund 70% davon in einen Krankenhausaufenthalt münden.

Das sind die Ergebnisse für eine weitgehend gesunde und junge Bevölkerung, der von SARS-CoV-2 so gut wie kein Risiko droht.

Der Wahnsinn wid immer deutlicher! HP

 

07:33 | ume: England/Wales: Übersterblichkeit explodiert – plus 1.600 Todesfälle in nur einer Woche

Das ‚Office for National Statistics‘ (ONS)hat bekannt gegeben, dass England und Wales in der Woche, die am 14. Oktober 2022 endete, eine weitere rekordverdächtige Zahl von Todesfällen zu verzeichnen hatten: Im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt starben 1.608 Menschen mehr.

Sieht man von den Wochen ab, die durch den Jubiläums-Bankfeiertag Anfang Juni und die Beerdigung der verstorbenen Königin im September beeinflusst wurden, bedeutet dies, dass England und Wales in den letzten 26 Wochen jede Woche eine beträchtliche Anzahl an überzähligen Sterbefällen zu verzeichnen hatten, was die Gesamtzahl seit der Woche, die am 24. April endete, auf 29.491 erhöht.

Aus der Tabelle geht hervor, dass dies ein Anstieg von etwa 11,5% gegenüber dem 5-Jahresdurchschnitt wäre. JJ

06.11.2022

18:10 | Spectator Australia: Was ist in den Impfungen zu sehen? Graphenoxid? Nanobots?

Was ist in den Impfstoffen von Pfizer enthalten? Kürzlich beschloss Dr. David Nixon, ein Allgemeinmediziner aus Brisbane, dies herauszufinden, indem er Impftröpfchen und das Blut von geimpften Patienten unter ein Dunkelfeldmikroskop legte.Das ist eine radikalere Entscheidung, als es vielleicht klingt. Laut Sasha Latypova, einer Wissenschaftlerin mit 25 Jahren Erfahrung in klinischen Studien für Pharmaunternehmen, verbietet der Vertrag zwischen Pfizer und der US-Regierung unabhängigen Forschern die Untersuchung der Impfstoffe. Das Unternehmen behauptet, dies würde diese wertvollen Ressourcen von ihrem eigentlichen Zweck ablenken, der darin besteht, einen "dringenden" Bedarf zu decken.

(...) Was Nixon gefunden und gefilmt hat, ist, gelinde gesagt, bizarr. Im Inneren eines Impftropfens befinden sich seltsame mechanische Strukturen. Auf den ersten Blick scheinen sie unbeweglich zu sein, doch als Nixon 48 Stunden Filmmaterial mit Hilfe der Zeitrafferfotografie auf zwei Minuten komprimierte, zeigte sich, dass es sich um mechanische Arme zu handeln scheint, die leuchtende rechteckige Strukturen, die wie Schaltkreise und Mikrochips aussehen, zusammensetzen und wieder auseinandernehmen. Es handelt sich nicht um "hergestellte Produkte" im Sinne der CDC, da sie sich selbst auf- und abbauen, sondern die Bildung der Kristalle scheint durch elektromagnetische Strahlung angeregt zu werden und stoppt, wenn der Objektträger mit dem Impfstoff durch einen Faraday-Beutel abgeschirmt wird. Die Ergebnisse von Nixon ähneln denen von Teams in Neuseeland, Deutschland, Spanien und Südkorea.

Eine italienische Gruppe unter der Leitung von Riccardo Benzi Cipelli analysierte einen Monat nach der Impfung das Blut von mehr als 1.000 Personen, die aufgrund von Nebenwirkungen zu Untersuchungen überwiesen worden waren. Sie waren zwischen 15 und 85 Jahre alt und hatten zwischen einer und drei Dosen erhalten. Mehr als 94 % hatten abnormale Messwerte, deformierte rote Blutkörperchen, eine verringerte Anzahl und Verklumpungen um leuchtende Fremdkörper, die auch Fibrinknäuel anzogen. Einige der Fremdkörper waren im Blut verteilt wie eine sternenklare Nacht, andere formten sich selbst zu kristallinen Strukturen und wieder andere zu spindeldürren Ästen und Röhren.

Die Italiener glauben, dass es sich bei den Objekten um metallische Partikel handelt, die "Graphenoxid und möglicherweise anderen metallischen Verbindungen" ähneln. Sie glauben, dass das geschädigte Blut zu Gerinnungsstörungen nach einer Impfung beiträgt, die wiederum zu einer Zunahme bösartiger Erkrankungen führen, während Materialien aus der Graphen-Familie mit oxidativem Stress, DNA-Schäden, Entzündungen und einer Schädigung derjenigen Teile des Immunsystems in Verbindung gebracht werden, die Tumore unterdrücken.

Das künstliche mRNA-Gebräu, das vor dem Immunsystem des Empfängers "getarnt" ist, wird wahrscheinlich auch die Immunfunktion des Empfängers verringern, was die Wahrscheinlichkeit neuer oder wiederkehrender Tumore erhöht. (...) 

Nach den jüngsten Daten des australischen Statistikamtes lag die Übersterblichkeit im Juli bei über 17 %.

Herzliche Grüße an dieser Stelle an den Ketzer. Dieser hatte diese Entwicklung vorausgesehen, das Thema akribisch behandelt und frühzeitig gewarnt, als fast niemand darüber sprach - selbst in der alternativen Szene. Wer bachheimer.com las, wusste Bescheid.  RI

14:22 | tagesspiegel: Lauterbach: Die Entökonomisierung muss in der Kinder-Medizin beginnen

Bachheimer: Die Entblödung in der Medizin sowie die Wiedereinführung des Selbstentscheidungsrechts sollte in der Politik beginnen. Mit Infhaftierung der Corona-Lügner und zwar gleich ganz oben. Mit dem Koarl! TB

tom-cat: Was heisst Entökonomisierung ?

( ) fristlose Entlassung des kaufmännischen Leiters. Wird durch eine Kinderkrankenschwester ersetzt. Stichwort "Glücks-Kekse statt Controlling"

( ) Ärzte arbeiten künftig für umsonst. Stichwort "Stachanow-Mediziner"

( ) Schaffung eines VEB Gesundheit

( ) keine Cafeteria mehr in Kliniken

( ) Stalin'sche Tonnenideologie: jede Klinik muss jährlich x Blinddarmoperationen vornehmen, koste es, was es wolle

( ) Verstaatlichung aller privaten Kliniken

( ) 5 Corona-Tests pro Tag und Bürger kostenlos, auch für Tiere im Zoo und Cola-Dosen im Supermarkt

( ) Abschaffung von Krankenkassenbeiträgen: Der Staat zahlt ALLES. Kern eines neuen Entlastungspakets. Denn der Staat kann ja beliebig viel Schulden machen, wie die neue Modern Monetary Theory weiss.

( ) der Gesundheitsminister wird als "one Dollar man" aktiv (Jens Spahn findet das nicht gut, weil man sich so keine Villa in Dahlem leisten kann)

 

10:15 | tkp: Zunahme der Krebshäufigkeit auch im gynäkologischen Bereich

Parallel zur Corona-Impfkampagne ist eine rasante Zunahme der Krebshäufigkeit feststellbar. Ähnliches ist bei zunehmender HPV-Impfung und Werbung dafür im gynäkologischen Bereich der Fall. Die nächste Frage, die man sich stellen muss, lautet also: Sind die HPV- oder andere „Impfstoffe“ tatsächlich der Grund für die Zunahme von Gebärmutterhalskrebs? Beinhaltet die durch Impfstoffe verstärkte Krankheit (Vaccine Enhanced Disease – VAED) auch die durch „Impfungen“ verstärkte Krebserkrankungen?

04.11.2022

10:28 I tkp: Kann Graphen von Geimpften auf Ungeimpfte übertragen werden?

"....Aus der kritischen Wissenschafts-Community habe ich das Feedback erhalten, dass Umwelt voll mit Graphen – oder Graphen-Oxid ist. Es spiele aber keine Rolle aus den Impfstoffen.

Es ist das Spike Protein bzw. die Untereinheiten, die zu Fibrin-Clots führen, die kristalline Strukturen annehmen können. Denn auch Protein oder Glykoproteine können kristallähnliche Strukturen ausbilden. Das sind dann die meterlangen Fasern, die die Pathologen aus den Gefäßen ziehen. Und es sind die die Strukturen, die man sieht. Diese Fibrinclots bereits bei 1 ng pro ml Blut maximal ausgebildet werden..."

Wie immer, lohnt es sich auch bei alternativen, kritischen Beiträgen selbst vorsichtig zu bleiben. HP

11:10 | Leser-Kommentar zum grünen HP-Kommentar
Genau werter HP. Denn nur mal so angedacht. Wie können sich dann, z.B. die welche gleicher sind, dagegen schützen. Vielleicht z.B. mit einen Blocker von der Firma Pfizer hat, den man täglich einnehmen muss. Und wenn man ein Abo. nimmt, bekommt man einen Preisvorteil ???

 

08:18 | wb: Bhakdi, Hauser, Strasser bei kritischem Corona-Kongress in Tirol

Seit dem Frühjahr 2020 offenbarten die Eliten und ihre Handlanger in der Politik ihre totalitäre Fratze. In einem Zusammenspiel zwischen Pharma-Industrie, Globalisten, Systemforschern, Einheitspresse, willfährigen Polit-Darstellern und Ärztekammer-Vertretern entstand ein diktatorisch anmutendes Gebilde. Die Folgeschäden sind noch nicht vollends abschätzbar.  

Eines hat diese Situation auch hervorgebracht: Einerseits eine kritische Masse von Bürgern, die sich keinen Bären aufbinden lassen – und andererseits jene mutigen Stimmen, die gegen den Strom der verordneten Einheitsmeinung schwammen. In einer Zusammenarbeit des “Freiheitlichen Bildungsinstitut” und den “Freien Ärzten Tirol” findet am Samstag, den 26. November in Hall in Tirol ein hochkarätiger Gipfel der Kritiker statt. Unter dem Titel “Covid 19 – Wo stehen wir?” arbeiten kritische Experten wie Prof. Sucharit Bhakdi und Dr. Hannes Strasser sowie Mut-Politiker Mag. Gerald Hauser die Verfehlungen und Gefahren der Corona- und Impf-Diktatur minutiös und spannend auf.

Ein weiterer Schritt in der Aufarbeitung dieser Mißstände . JJ

03.11.2022

17:30 | wb: Pandemie der Profiteure: PCR-Politskandal in Tirol: Fast 100 Mio. Steuer-Euro für Test-Pfuscher

Egal ob die Bevölkerung sich noch testen lassen will bzw. wird oder nicht. Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, das Land Tirol hat den Gesellschaftern der Novatium GmbH pauschal 98 Mio Euro zukommen lassen. Jedes normale Unternehmen muss für so viel Geld lange arbeiten.Tirol hat nur 764.000 Einwohner, pro 4-Personen-Haushalt wurden der Novatium für neun Monate knapp 513,- Euro aus Steuergeldern überwiesen. Für gesundheitlich bei Unsymptomatischen völlig sinnfreie Tests.
Nur bei wirklich Erkrankten könnte (!) der Test möglicherweise bei einer Behandlung (!) helfen. Niemals als gesundheitspolitische Prophylaxe. Das Gesundheitswesen in Tirol, speziell die Pflege, leidet unter chronischer Unterfinanzierung. Mit knapp 100 Mio Euro hätte man hier viel Gutes bewirken können. Wenn es um die Gesundheit der Menschen gehen würde.

Wir hatten in den letzten 30 Monaten die Malversationen und Graulichkeiten in Tirol immer wieder unter der Lupe. Dasselbe Spiel wie im roten Wien, mit ihren Freundschaftsverträgen zu den Testanbietern, hunderte Millionen (Milliarde+) Freihandvergaben ohne großartige Ausschreibungen, von den üblen und menschenverachtenden Praktiken (Talsperren, Zwangstests, gefälschte Testergebnisse udgl.) mal ganz abgesehen! Platter mag jetzt abgetaucht sein, doch auch für die Entscheider in den Ländern muss der gesamte Maßnahmenterror inkl. der Spritzerei ein gerichtliches Nachspiel haben! OF

12:08 | jf: Lockdown: Lauterbach muß schweren Fehler einräumen

Eine Studie des Robert-Koch-Institutes (RKI) und des Deutschen Jugendinstituts ist jetzt zu dem Ergebnis gekommen, daß die Kita-Schließungen in der Corona-Zeit falsch gewesen sind. Diese hatten viele Familien in große Nöte gebracht und schweren Belastungen ausgesetzt.Gesundheitsminister Karl-Lauterbach (SPD) war bei der Vorstellung der Evaluation gezwungen, diesen schweren Irrtum öffentlich zuzugeben. Doch gleichzeitig weist er emotionslos jede Verantwortung zurück und verwahrt sich gegen Schuldzuweisungen.Laut der Studie waren Kindergärten keine Pandemie-Treiber.

Natürlich übernimmt niemand Verantwortung, denn nichts hat mich nichts zu tun, außer, dass die n+1. Impfung wirkt. AÖ

09:52 | sf: 70+jährige: Immunsystem durch mRNA-Booster geschwächt, nicht gestärkt – eine neue Studie ein weiterer Grund, COVID-19 “Impfstoffe” vom Markt zu nehmen

Es werden immer mehr.
Die Zahl der Studien, die von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien verursachte Impfschäden, schwere Erkrankungen, die das Leben der Betroffenen dauerhaft verändern, zuweilen auch beenden, nachweisen, sie wird immer größer. 160 Studien umfasst unsere Datei bereits, in der wir die entsprechenden Studien besprechen.

Wie lange noch? Inzwischen muss doch jedem, zumindest den im Gesudheitsbereich Tätigen, klar sein, dass mit diesen Spritzmitteln "etwas nicht stimmt". HP

10:55 | Leserkommentar
Werter HP - Backfire Effekt? Sonst könnte man ins Grübeln kommen und so manches weitere in Frage stellen - und das möchte man ja nicht, da sonst das eigene Weltbild ins Wanken geraten würde.

12:21 | Leser-Kommentar
Von wegen - nur 70+ jährigen... Zudem welcher Effekt ? Das beisst sich dem Selbsterhaltungstrieb. Deshalb wird "Vermeidung" betrieben. Denn sich die Frage zus stellen. Ich habe mich mich impfen lassen. Und es gibt merkbare Nebenwirkungen und unkalkulierte negative Langzeitwirkungen. Das hat in dem Bezug - wenig mit dem Weltbild zu tun, sondern vielmehr mit massiver Angst und das möchte man nicht, deshalb wird es einfach negiert. Man schafft sich deshalb ein Alibi, um nicht an sich selber zu verzweifeln. Weil man das auch nicht möchte. Das man den Traum weiter träumen kann - und wenn schon - es erwischt immer die Anderen, nie einen selber... ? In sich selber belügen, ist der Mensch besonders genial. Um der Sinnfrage und der persönlichen Verantwortung bzw. eigenen Bewusstheit auszuweichen. Deshalb sprechen wir ja von Schafen und Hirten. Doch wenn die Hirten - keine Grenzen mehr kennen wollen, wird es halt sehr übel - in dem hierarchischen Gesellschaftssystem, das wir haben ?!!!

02.11.2022

17:43 | petermcculloughmd: COVID-19 Vaccine Induced Thrombotic Thrombocytopenia

Im Preprint-Server-System und in der National Library of Medicine (PUBMED) gibt es über 1000 von Experten begutachtete Arbeiten, in denen Nebenwirkungen nach einer Impfung mit mRNA oder adenoviraler DNA COVID-19 beschrieben werden. Eine der am meisten gefürchteten Komplikationen ist die impfstoffinduzierte thrombotische Thrombozytopenie (VITT).

Da das Spike-Protein, das als Reaktion auf den genetischen Code des Impfstoffs produziert wird, eine Hämagglutination und Mikroblutgerinnung verursacht, kommt es zu einer übermäßigen Antigenpräsentation von Blutplättchen in der Milz und im retikuloendothelialen System. Infolgedessen produziert der Körper Autoantikörper, die gegen einen Thrombozytenrezeptor (PF4) gerichtet sind, der eine Homologie mit einem Endothelprotein aufweist. Dies führt dazu, dass die Autoantikörper die Blutplättchen an der Auskleidung der Blutgefäßzellen „festnageln“, was zum Verbrauch der Blutplättchen, zur Blutgerinnung und zu Blutungen führt.

Unglücklichen Opfern geht es nach der Impfung einige Wochen lang gut. Dann kommt es zu Blutungen aus der Mund- und Nasenschleimhaut, die mit Blutergüssen unter der Haut einhergehen, und zu schweren Blutgerinnseln im Gehirn und anderswo im Körper. Die meisten Patienten werden in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte eine Vielzahl von medizinischen und interventionellen Maßnahmen ergreifen, um die gleichzeitige Gerinnung und Blutung zu bekämpfen.

Peter, einer der Warner und Mahner der ersten Stunde, mit einer neuen Untersuchung. Findet hoffentlich innerhalb der Ärzteschaft dringend Beachtung!? OF

16:49 | Die Leseratte: Keine weitere Impfempfehlung

Und wieder sind die Skandinavier die weniger fanatischen Menschen. Die finnische Gesundheitsbehörde empfiehlt KEINE vierte Impfung!

https://report24.news/schwaechung-der-immunantwort-finnische-gesundheitsbehoerde-stellt-sich-gegen-impfabo/?feed_id=23985

Dass die Nordländer überhaupt solange mitgespielt haben, angesichts der in der Vergangenheit entstandenen Impfschäden (Vogel-/Schweinegrippe), verwundert eh...! OF

17:03 | Lesekommentar zur Leseratte (16:49)
Sanna Marin: Master in Verwaltungswissenschaften, finnische Ministerpräsidentin, Mitglied Young Global Leader & Dumpfbacke - nuff said.

12:08 | sf: Auf Wuhan getrimmt und fortan fast hilflos: Immunsysteme Geimpfter reagieren kaum auf Booster-Impfungen

Der Begriff, Original Antigenic Sin, geht schon etwas länger durch das Internet. Damit wird eine Form von “Immunological Imprinting” beschrieben, bei der die Reaktion des Immunsystem eines Organismus auf ein aktuelles Pathogen so sehr von seiner Erinnerung an “vorausgehende Infektionen” mit einer früheren Variante des Pathogens, so sehr von einem bestimmten Pathogen in seiner spezifischen, vergangenen Form geprägt wird, dass es fast unfähig ist auf veränderte Varianten desselben Pathogens adäquat zu reagieren.

Die Einschläge rücken näher und werden immer zahlreicher, doch die C-Jünger rund um Klabauterbach und Co. machen unbeirrt weiter. Allerdings lassen sich immer weniger Menschen diese Spritzmittel verabreichen bzw. verzichten auf den/die Booster. HP

13:47 | Der Ostfriese
Ich bin ja kein böser Mensch, aber wenn ich einer wäre, würde ich einen der in meinen Labors (in Wuhan, oder der Ukraine) geschaffenen richtig wirksamen Viren freisetzen - und es den Russen unterschieben - zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Russen sind die Buhmänner und ich bin einen Teil der Überbevölkerung los…
DAS ist es, wovon ich befürchte, das es tatsächlich irgendwann durchgeführt wird. Es wir auch uns Ungeimpfte zu einem Teil treffen. Menschen, die einem nahe stehen und sich zur Impfung haben überreden lassen, ohne das man etwas dagegen tun konnte, wird es hart treffen - und damit indirekt auch einen selber :-( ...

14:02 | Leserkommentar zu 12:08
Wunschträume sind wie Schäume die im Sonnenlicht zerplatzen. Aktuell lassen sich nämlich laut Impfuhr noch immer knapp 60000 Willige pro Tag impfen.Wunschträume sind wie Schäume die im Sonnenlicht zerplatzen. Aktuell lassen sich nämlich laut Impfuhr noch immer knapp 60000 Willige pro Tag impfen.Das bedeutet jede Woche rund 300000 Gläubige, die die Spritzen-Kommunion erhalten haben. Auch hier kann man sagen, dass steter Tropfen den Stein höhlt.Je mehr die Kommunion erhalten haben, um so mehr entsteht auch der Gruppendruck auf andere, ihrem mutigen Beispiel zu folgen. Angesichts so viel Dummheit, kann man nur hoffen, dass der Sensenmann mal ordentlich sein Werkzeug schwingt und damit der Dummheit endlich den Garaus macht.

16:47 | Die US-Korrespondentin zu 13:47
Pass'ns auf, werter Ostfriese. Nicht das die Gedankenpolizei bald vor der Tür steht!Emoji

01.11.2022

08:51 | tkp: Ohne digitale ID streicht Japan künftig Krankenversicherung

Der japanischen Bevölkerung droht die Aberkennung der Krankenversicherung, sollten sie sich nicht der neuen digitalen ID fügen. Es gibt Widerstand im Land. Laut der Nachrichtenagentur AP könnten jene Menschen, die die japanische digitale ID ablehnen, in den nächsten Jahren die staatliche Krankenversicherung verlieren. Jedoch soll es in der japanischen Bevölkerung große Hemmungen geben, sich für eine zentrale digitale ID anzumelden. „Reclaim the Net“ berichtet:

„Die japanische Gesellschaft scheint technologisch versiert genug zu sein, um die Risiken und Schäden einiger Arten von Technologie zu verstehen, was bedeutet, dass dieses ansonsten hochtechnisierte Land es bis heute vorzieht, Geschäfte persönlich abzuwickeln, Bargeld, Stempelsiegel und Papierdokumente in Verwaltungsverfahren zu verwenden – mit anderen Worten, in all den Bereichen, die wirklich wichtig sind.“

Wird mit der Kündigung der staatlichen Krankenversicherung auch den Einzug der staatlich vorgeschriebenen Krankenversicherungsbeiträge beendet? Wenn ja, könnte es einige geben, die lieber auf private Versicherungen umsteigen. JJ