06.12.2021

08:25 | TP:  Omicron wurde aus Europa nach Botswana eingeschleppt.

Omicron wurde aus Europa nach Botswana eingeschleppt.  Botswana’s leader says foreign diplomats who traveled from Europe were among the first known Omicron cases.  
Some of the first cases of the Omicron variant of the coronavirus to be detected in Botswana — which were among the first known in the world — were in foreign diplomats who had traveled to the country from Europe, the country’s president said.
https://www.nytimes.com/2021/12/03/world/botswana-diplomats-omicron-europe.html.

bei den ersten Verdachtsfällen habe es sich um vier ausländische Diplomaten gehandelt,  
https://orf.at/stories/3238366/.
Am 11.11.2021 fand in Botswana eine Konferenz statt mit Namibia wegen Reparationsforderungen gegenüber Deutschland. Eventuell waren diese ausländische europäische Diplomaten also Deutsche, denn Namibia ist eine ehemalige deutsche Kolonie.   
Das Posting wurde vom Benutzer editiert (04.12.2021 19:35).

Spannender Ansatz ... TS

06:21 | ET:  ER Doctor: Omicron May Provide Natural Immunity With Mild Symptoms

Dr. Omar Hamada sagte am 1. Dezember, dass die Omicron- Variante von COVID-19 eine natürliche Immunität bieten kann, ohne eine schwere Krankheit auszulösen, da die Symptome bisher eher einer „leichten Erkältung“ in Südafrika ähneln.
In einem Interview mit dem „Capitol Report“ von NTD sagte der Notarzt und ehemalige Oberstleutnant der US Army Special Forces, dass, obwohl „wir einen Anstieg der Zahl der Betroffenen sehen, die Schwere der Krankheit zu diesem Zeitpunkt minimal.“

Pünktlich für weitere Maßnahmen ist der mutierte Virus in der Medienwelt erschienen, genaus wie letztes Jahr die Briten-, Delta oder sonstige Variante, damit nach dem Weihnachtsgeschäft das Impfgeschäft boomt. Nur was man bislang über diese Varinante hört ... nur leichter Schnupfen ..., doch wir werden einen Medienvirus erleben, der aus einer Verschnupfung eine Überlastung machen wird. TS

05.12.2021

18:10 | Der Kolumbianer ''Gedanken zur Metamorphose zum Genesenen''

Ungeimpfte sind in unserer Gesellschaft eine Minderheit, die von höchster Stelle dauerdiskriminiert und diffamiert wird. Sie gelten als Staatsfeinde, die den Rest der Gesellschaft terrorisieren. Sie sind soziale Schmarotzer und allein für die derzeitige Situation verantwortlich. Sie sind schuld, dass es zuwenig Intensivbetten gibt und dass Geimpfte womöglich nicht behandelt werden können. Sie sind auch schuld daran, dass die Wirtschaft stillsteht und Firmen, Einzelhandel, Gastronomie und Kultur in Schieflage geraten.
Kurz: Ein Ungeimpfter ist der Abschaum der Menschheit, ein Blinddarm, den man aus der Gesellschaft entfernen muss.
Der schlimmste aller Ungeimpften ist der, der ein Intensivbett belegt. Wenn er stirbt, macht sich Häme breit, aber was passiert, wenn er überlebt? Wird er dann an den Pranger gestellt? Nein, er gehört dann plötzlich zu den Guten - er ist ein Genesener! Gestern noch ein Geächteter, der durch sein egoistisches unsolidarisches Verhalten Menschenleben in Kauf nahm, heute ein vorbildlicher Gutmensch erster Klasse, der ein Zertifikat und einen Teil seiner Grund- und Menschenrechte erhält.
Er darf jetzt wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und muss sich nichtmal testen lassen. Er darf ins Restaurant, zum Shoppen, ins Kino, ins Flugzeug und an den Arbeitsplatz. Und er darf jetzt auch gegen seine ehemaligen Mitstreiter, die Ungeimpften, austeilen und nachtreten. Günther Jauch hat gezeigt, wie es geht…
Warum ist ein Genesener ein besser Mensch als ein Ungeimpfter?
Wäre es nicht logischer, wenn sich die Wut auf die Genesenen konzentrieren würde, denn sie sind es schliesslich, die das Gesundheitssystem belastet haben und nicht die gesunden Ungeimpften?

19:52 | Leser-Kommentar
Das ist eine Ansicht... nach den 6 Monaten der Zweitimpfung würden viele ihren Impfstatus verlieren. Sie werden auch indirekt unter Druck gesetzt. 🤔

17:07 | nationalfile: Pfizer Documents Reveal Over 1,200 Vaccine Deaths Over 90-Day Trial Period

Die Food and Drug Administration (FDA) hat den ersten Stapel von Dokumenten im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoffprogramm von Pfizer freigegeben, nachdem ein Bundesrichter angeordnet hatte, dass sie einem umfangreichen FOIA-Antrag nachkommen muss.
Der Antrag wurde von der Gruppe Public Health and Medical Professionals for Transparency gestellt, die sich aus mehr als 30 Professoren und Wissenschaftlern zusammensetzt. Sie forderten alle Daten an, die in die Entscheidung der Behörde eingeflossen sind, den Impfstoff von Phizer für den Notfalleinsatz zuzulassen. "Der gesamte Zweck des FOIA besteht darin, die Transparenz der Regierung zu gewährleisten", argumentieren die Kläger. "Es ist schwer vorstellbar, dass es ein größeres Bedürfnis nach Transparenz gibt als die sofortige Offenlegung der Dokumente, auf die sich die FDA stützt, um ein Produkt zu genehmigen, das nun über 100 Millionen Amerikanern unter Androhung des Verlusts ihrer Karriere, ihres Einkommens, ihres Status als Militärdienstleistender und weitaus Schlimmerem vorgeschrieben wird." Die FDA wurde angewiesen, der Aufforderung nachzukommen, nachdem sie diese vor Gericht angefochten hatte. Die Behörde hatte zuvor erklärt, dass sie satte 55 Jahre für die Bearbeitung des Antrags benötigen würde.

Hüben wie drüben der vollkommene Wahnsinn, der uns hier präsentiert wird! Ein hochkorruptes System aus Behörden, Zulassungsstellen, Forschungseinrichtungen, der Politik und den Herstellern der Venensäfte wie's aussieht!? Zeit, dass diese Produkte sofort gestoppt werden und vom Markt kommen, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird! OF

10:03 I gr: Forschung "Game-Changer": Spike-Protein erhöht Herzinfarkte und zerstört Immunsystem

"Wir kommen zu dem Schluss, dass die mRNA-Vacs die Entzündung im Endothel (Zellschicht, die die Blutgefäße auskleidet) und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöhen und für die Beobachtungen einer erhöhten Thrombose (Gerinnung), Kardiomyopathie (eine Gruppe von Krankheiten, die den Herzmuskel betreffen) und andere vaskuläre Ereignisse nach der Impfung verantwortlich sein können." ("Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatic Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning", Circulation).

"Eine neue Studie mit 566 Patienten, die entweder die Pfizer- oder Moderna-Impfstoffe erhielten, zeigt, dass die Anzeichen von Herz-Kreislauf-Schäden nach den Schüssen anstiegen. Das Risiko von Herzinfarkten oder anderen schweren Koronarproblemen hat sich Monate nach der Verabreichung der Impfstoffe mehr als verdoppelt, basierend auf Veränderungen der Entzündungsmarker und anderer Zellschäden. Die Patienten hatten ein Risiko von 1 zu 4 für schwere Probleme nach den Impfstoffen, verglichen mit 1 von 9 zuvor. ("Wenn Sie Herzprobleme mögen, werden Sie die Covid-Impfstoffe von Pfizer und Moderna lieben", Alex Berenson, Substack).

Der Ketzer:
Und die Behörden und Ministerien hören immer noch nicht auf, die Spritze zu empfehlen? Das ist absichtlicher Mord mit Ansage! Und das ist die Verweigerung evidenzbasierter Erkenntnisse und die evidenzlose Machtausübung mit Maßnahmen, welche das Grundrecht auf Unversehrtheit und auf gesundheitliche Selbstbestimmung verletzt. Es wäre dringende Aufgabe des Staates, mögliche Nachteile der Spritzmittel und Kampfstoffe zu prüfen und bei negativem Ergebnis die Impfungen zu stoppen. Geschieht dies nicht, ist es gebilligter Massenmord! Die Nürnberger Gesetze rufen!

18:58 | Leser-Kommentar
Wenn das Finanzsystem im Arsch ist, bedarf es vielleicht einer Währungsreform, die man gewöhnlich mit einem Krieg einleitet (wo durch die Waffenproduktion zunächst die Wirtschaft wieder angekurbelt und viel Geld gedruckt wird, um das Systemende hinauszuzögern). Nachdem der Kollaps des Finanzsystems sich seit einiger Zeit schon mehrfach angedeutet hat, kann man annehmen, daß wir tatsächlich im Krieg sind und die Impfstoffproduktion die Funktion der Waffenproduktion in Kriegszeiten als lebensverlängernde Maßnahme für das strauchelnde Finanzsystem eingenommen hat. (In Hinblick auf den sich nähernden "Endsieg" [der Ablöse des bisherigen, ausgedient habenden Finanzsystems durch ein anderes] wird "auf den letzten Metern" jetzt noch versucht durch den suggerierten wiederholten Spritzbedarf in immer kürzeren Abständen [außerdem mit einem scheinbar nicht mehr geeigneten Impfstoff, der -obwohl er nicht taugt- trotzdem verspritzt werden muß, weil man ihn schon in rauhen Mengen eingekauft hat...] jener Notwendigkeit gerecht zu werden, die das massiv aufgeblähte Schwundgeldsystem unabdingbar gebietet.)
Frage: was kümmert es in Kriegszeiten, ob die Gesundheit (welche zu schützen ja die Spritzkur paradoxerweise gewährleisten solle) oder auch ob die Kinder dem Erhalt des Systems geopfert werden müssen? - Diese Sichtweise mag unmenschlich und brutal klingen, erscheint aber systemtheoretisch plausibel, wenn man von einer Annahme ausgeht, wie sie etwa ein Leser unter "Verfassung, Gesetze u. Recht" am 12. Jänner 2021 (12:16) kommentiert hat: daß mangels Humanressourcen, Material und wegen der Massenvernichtungswaffen, die wir heute haben, ein konventioneller "wirklich großer" Krieg nur mehr schwer möglich sei; während es heute heiße, wir müssen Corona (total) besiegen, und schon sei die Demokratie weg.
Die betreffende Kriegserklärung ist eben in den Empfehlungen der Behörden und Ministerien pro Spritze zu sehen, und "die Verweigerung evidenzbasierter Erkenntnisse und die evidenzlose Machtausübung mit Maßnahmen, welche das Grundrecht auf Unversehrtheit und auf gesundheitliche Selbstbestimmung verletzt" (Der Ketzer) basieren eben auf einer veränderten Prioritätensetzung in unserer Zeit, die dem Systemerhalt (=Machterhalt in den gegebenen Strukturen) sogar die allzeit heiligen und vielbeschworenen sog. Grundrechte zu opfern bereit ist.
Das ist dann allerdings wohl der Moment, an dem der Frosch nun doch versucht aus dem Topf mit dem schon kochenden Wasser zu hüpfen, allein, es ist zu spät - außer es findet sich jemand, der/die eine Liste der Spender der ÖVP und SPÖ herausgibt und diese Firmen u. Organisationen finanziell bestraft, wie TS heute um 8:21 in bezug auf Österreich meinte.

09:57 I Ich möchte hiermit als Arzt einen Leserkommentar zum Thema "Gesundheit" abgeben.

Betrifft die Leserfrage vom 3.12.2021, 16:16 Uhr zum Thema "Antikörperbestimmungen vor Boosterimpfungen":
Gesundheitsminister Mückstein hat dazu eine Stellungnahme abgegeben, siehe folgendes youtube-Video ab Minute 2:48
https://www.youtube.com/watch?v=6L9ylOCNROM .
Die Widersprüchlichkeit seiner Aussagen ist mir sofort aufgefallen. Jegliche Diskussion oder Nachdenken darüber ist aber offensichtlich unerwünscht! Ich schließe daraus: es ist zwar noch kein Schutzkorrelat definiert (warum nicht? Zeit und Probanden hatte man genug), dennoch soll man sich wieder dieselbe, nicht an die aktuelle Mutante angepasste Substanz injizieren lassen. Man ("namhafte Expertinnen und Experten") weiss also offensichtlich nicht, ob die auf die Boosterung folgende Immunreaktion, die normalerweise eine massive Erhöhung derselben (!!!) Antikörper mit sich bringt, einen besseren Schutz bietet. Das ist doch alles völlig logisch (Sarkasmus off), widerspricht aber allem, was wir über so genannte Impftiter bei den bisher bekannten wirklichen Schutzimpfungen (z. B. gegen Hepatitis B) wissen. Über die zelluläre Immunität nach einer Impfung, sofern sie gut wirksam ist, wie bei der Impfung gegen Hepatitis B, wird kein Wort verloren. Die Bestimmung der zellulären Immunität betreffend SARS-COV-2 kostet allerdings etwa 250€ und wird leider vom System nicht anerkannt.
Der Impfarzt kann sich also nach dem Abraten einer Boosterimpfung bei einem vielleicht bekannten sehr hohen Antikörpertiter nach einem nicht auszuschließenden nachfolgenden Infektionsgeschehen (die sogenannte "Schutzimpfung" bietet ja keinen sicheren Schutz vor einer Infektion) vor Gericht rechtfertigen. Falls aber nach der vielleicht völlig unnötigen Boosterimpfung, da nicht sicher wirksam, ein ebenfalls nicht auszuschließender Impfschaden auftritt, kann der Impfarzt aber nicht in Haftung genommen werden??? Die alleinige Aufklärung über mögliche Impfnebenwirkungen mittels des zu unterschreibenden, standartisierten, nie den aktuell immer mehr bekannt werdenden Impfnebenwirkungen/Impffolgen angepassten Aufklärungsblattes (VAERS und EMA) ist meiner Meinung nach völlig unzureichend und bei einer späteren Aufarbeitung rechtlich nicht haltbar. Zu diesem Thema hat sich schon der sehr geschätzte Pharmakologe Prof. Glossmann in offenen Briefen an die Universität Innsbruck ausführlich geäußert.
https://tkp.at/2021/09/17/die-3v-regel-verschweigen-vertuschen-verharmlosen/
Wir befinden uns in wahrlich dunklen Zeiten!

09:47 I iw: Spanische Untersuchung stellt fest, dass Impfstoffpässe keinen Einfluss auf die Infektionsraten haben

Mit Blick auf die Umsetzung des Programms in anderen europäischen Ländern stellten die Experten fest, dass die Verpflichtung von Personen, einen Impfnachweis zu erbringen, um Veranstaltungsorte wie Bars, Restaurants und Kinos zu betreten, "die Übertragungsrate nicht verringert". "In europäischen Ländern, in denen [das System] verwendet wird, steigen die Fälle deutlich an, obwohl es wahr ist, dass ihr Impfniveau viel niedriger ist als in Spanien", heißt es in dem Bericht. Obwohl Spanien auf nationaler Ebene keine Impfpässe hat, verwenden acht von 17 Regionen ein ähnliches System. Die Forscher kamen auch zu dem Schluss, dass Impfpasssysteme "zu einem falschen Eindruck beitragen, dass geimpfte Menschen sich nicht infizieren", obwohl tatsächlich "etwa 40 Prozent der Geimpften anfällig für Infektionen und die Übertragung der Infektion sind", heißt es in dem Bericht.

Der Ketzer:
Wieder ein Beweis dafür, dass es gar nicht um die Gesundheit geht, sondern nur um den Pass als Transportmittel für die Wünsche der Great Risättler. Die da wären: Aufenthaltskontrolle, Überwachung, Bargeldabschaffung, Unterdrückung, Machtverstärkung, Datennachverfolgung, Gewöhnung an Spritzmittel, jederzeitige Möglichkeit, durch künstliche Auslösung einer Falschmeldung „Sie haben COVID“ eine missliebige Person völlig unauffällig in Quarantänelager zu internieren und bei Bedarf auch zu entsorgen, die Option, dass nur Passinhaber Zugang zu Einrichtungen haben und als echte Staatsbürger gelten, Personen ohne Pass als Verdächtige. Abzuweisende und Kranke und SuperSpreader eingestuft werden.

 

09:00 | odysee:  2. Pathologie Konferenz - STEHEN TODESFÄLLE UND GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH IMPFUNGEN GEGEN COVID-19 IN EINEM PATHOLOGISCH NACHWEISBAREN ZUSAMMENHANG?

Pathologie-Konferenz Berlin  
Wochenblick berichtet LIVE – CORONA-IMPFUNG: DIE GROSSE AUTOPSIE 2
https://www.wochenblick.at/wochenblick-berichtet-live-corona-impfung-die-grosse-autopsie-2/  
Die Berichte über schwere Gesundheitsschäden bis hin zu Todesfällen in engem zeitlichen Zusammenhang mit den aktuellen Impfungen gegen Covid-19 reißen nicht ab. Starke Hinweise deuten auf eine Turbo-Krebsentwicklung nach der Impfung und eine erhebliche, möglicherweise längerfristige Unterdrückung des natürlichen Immunsystems hin. Bereits der erste Teil der Pathologie-Konferenz am 20. September rüttelte auf. Heute widmen wir uns zum zweiten Mal im Wochenblick LIVE-Schwerpunkt CORONA-IMPFUNG: DIE GROSSE AUTOPSIE 2 den Erkenntnissen ECHTER Wissenschafter und Experten. 19 Personen, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung verstarben, wurden untersucht. Diese Ergebnisse werden heute präsentiert.

 

08:20 | YT:  
Teil 1:  Pathologie Konferenz Reutlingen Teil 1   
T
eil 2:  Pathologie Konferenz Reutlingen Teil 2

Bis lang noch nicht in der gesamten Länge gebracht.  TS

 

08:09 | YT:  Omicron does reinfect after natural infection

Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand, der bereits Covid bekommen hat, Omicron bekommt? (zweimal oder öfter) Erhöhtes Risiko einer SARS-CoV-2-Reinfektion im Zusammenhang mit dem Auftreten der Omicron-Variante in Südafrika
Was bereits zu diesem Thema bekannt ist
https://www.medrxiv.org/content/10.11...
Eine frühere Infektion mit SARS-CoV-2 verringert das Infektionsrisiko um schätzungsweise 84 %.
Was diese Studie hinzufügt
Wir finden keine Hinweise auf ein erhöhtes Reinfektionsrisiko im Zusammenhang mit der Verbreitung der Beta- oder Delta-Varianten, im Vergleich zum Vorfahrenstamm in epidemiologischen Routinedaten aus Südafrika.

Wichtig zu hören und ich hoffe doch unsere Mediziner haben dazu die eine oder ander Erklärung.  TS

04.12.2021

10:37 I m-m: Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?

"... Fazit

Die Annahme, mRNA-Präparate, wie das von Biontech, seien Impfstoffe, basiert auf einer politischen Definitionsänderung, die ohne parlamentarische Debatte und versteckt in einem 72-seitigen Änderungsantrag vor 12 Jahren beschlossen wurde. Die beiden Beschlüsse der EU-Kommission und des Bundestages von 2009 ermöglichen es den Herstellern von mRNA-Präparaten, die strengere gesetzliche Regulierung für Gentherapeutika zu umgehen, solange sie erklären können, dass die Mittel sich gegen Infektionskrankheiten richten. Faktisch handelt es sich jedoch um Gentherapie beziehungsweise um ein gentechnisches Medikament. "

Anscheinend haben sie es schon für die Schweinegrippe vorbereitet. Vielleicht weiß einer der Juristen unter den b.com-Lesern, wie die Situation in Österreich bzw. der Schweiz aussieht. HP

09:51 I msn: Mehrere Bundesländer kippen Testpflicht nach Booster-Impfung

In mehreren Bundesländern entfällt die Testpflicht für Menschen, die eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten haben. Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg kündigten die Lockerungen für Drittgeimpfte schon mit Wirkung ab Samstag an.

Der Ketzer:
Das war zu erwarten… die Einführung des Boosteradels. Die Aufgiftungsboosterimpfung wird den bereits Vorgegifteten als Zuckerbrot zur Peitsche schmackhaft gemacht, indem man ihnen eine Befreiung von der Testpflicht verspricht, die jederzeit wieder kassiert werden kann. Epidemiologisch ist es aber kontraproduktiv, weil gerade Aufgegiftete Virenträger und als scheinbar Gesunde SuperSpreader SIND. Aber es geht halt darum, ohne Zuckerbrot kann man nicht so viel Menschen in die Aufgiftung hineintreiben. Und das brauchen sie, damit sie die allgemeine Vergiftungspflicht einführen wollen, Vergiftete im UpToDate Level.

09:44 | reitschuster: Ex-Stiko-Chef: Berichte über Notstand auf Intensivstationen sind Panikmache

Die Situation auf den Intensivstationen sei nicht so dramatisch, wie das die Medien und die Politik uns weismachen wollen, sagt der frühere Geschäftsführer der Ständigen Impfkommisson, Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow. „Es wird so dargestellt, als ob kein Mensch mehr auf der Intensivstation untergebracht werden kann … das ist absoluter Unsinn!“

Wieder ein "Ex", aber immerhin! HP

10:44 I Leserkommentar
Ärzte werden widersprechen und sagen: Es gibt diesen Notstand! Aber die Begründung dafür ist grottenfalsch. Sie hängt mit den Maßnahmen der Politik zusammen und eben nicht mit den UNGEIMPFTEN! Wer Lügen verbreitet, die dazu führen, dass sich Menschen impfen lassen mit „Impfstoffen“, an denen man gleich sterben kann und die einem das Leben erheblich um Jahrzehnte verkürzen, ist definitiv ein Mörder, denn es gibt sie, die Impftoten! Als Folge der Einnahme von Kampfstoffen / Gentoxinen. Über 100 Sportler alleine im November: TOT. Überwiegend junge Männer! Ein Notstand der Impfopfer! Ja, den haben wir! Wir haben aber noch einen ganz anderen großen Notstand: Die Not der Regierungen, uns den Impfzwang zu begründen. Sorry. Und dazu müssen halt Lügen herhalten. Die braucht man nur x Mal pro Tag mit den Medienhuren in die Hirne hämmern, dann wird’s schon geglaubt. Die doofen Medien schnallen das nicht, dass auch sie einer Lüge auf den Leim gehen, denn heute wird kaum recherchiert, sondern nur noch abgeschrieben und individuell geschmückt, aber nicht mit Fakten, sondern mit provozierenden Klagen gegen Systemkritiker und jene, die Politiker mundtot machen wollen. Und auch bei den Medien ist an vielen mitmachenden Stellen Absicht vorhanden, die gängigen Corona-Lügen als Narrativlügen aufrechtzuerhalten. Es sind die Mörder mit der Feder. Die Anästhesie-Schwester widerlegt den behaupteten Notstand auf Intensivstationen in brillanter Weise: Es gibt genau Null Tendenzen der deutschen Gesundheitsstrategen vom Kaliber Lauterbach oder Spahn in der Politik, den Notstand irgendwie zu beseitigen. Im Gegenteil, sie tun geradezu alles mit vollster Absicht, den Notstand erst herbei zu führen und danach maximal zu vergrößern. Da kann man von absichtlicher Notstandskriminalität sprechen.

03.12.2021

17:14 | summit.news: WHO sieht „keinen Beweis“ dafür, dass Auffrischungsimpfungen einen „größeren Schutz“ für Gesunde bieten würden

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Entscheidung der britischen Regierung in Frage gestellt, Hunderte Millionen von Auffrischungsimpfungen an die Bevölkerung zu verteilen, und behauptet, es gebe „keine Beweise“ dafür, dass diese Impfungen den Gesunden einen „größeren Schutz“ bieten würden. Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid erklärte, das Land habe sich für 2022 und 2023 zusätzliche 114 Millionen Impfdosen gesichert, um „Zeit zu gewinnen“, und werde jedem über 18-Jährigen bis Ende Januar eine Impfung anbieten.
Dr. Mike Ryan, Leiter des WHO-Notfallprogramms, stellte die Logik hinter dieser Entscheidung in Frage. „Im Moment gibt es meines Wissens keine Anhaltspunkte dafür, dass diese „Booster“ der gesamten Bevölkerung zwangsläufig einen größeren Schutz für ansonsten gesunde Menschen vor Krankenhausaufenthalten und Tod bieten würde“, sagte er.

Es wird sich die Gangart gegen die Regierungen erhöhen, die mittlerweile auf beiden Ohren taub zu sein scheinen und Aussagen, Empfehlungen von WHO, Europarat etc. konsequent negieren und ihren Kurs stur weiterfahren!? Es gibt seit 21 Monaten so gut wie keine Evidenzen, außer dass jeder offenbar tun und lassen kann, was er/sie will, um den Spritzdreck unsters Volk zu bringen!? OF

16:16 | Leser-Frage

Habe grade gehört, dass den Ärzten in Österreich untersagt werden soll, C-Antikörper im Blut bestimmen zu lassen. Kann hat jemand was dazu berichten?

Werter Leser! Das könnten uns vielleicht Ärzte mitteilen, aus einer Blitzumfrage bei ein paar Apotheken in Wien vor einigen Wochen wurde erklärt, dass man keine Antikörpertests mehr durchführe, da die Proben der Wochen davor "Zu Gut" (!) waren...!? Im Grunde skandalös, denn dann hätten sie sich wohl einige Spritzen ersparen können... OF

14:02 | WB:  Fünfmal mehr Tote durch Corona-Spritze als durch Covid-19 bei über 65-Jährigen

Am 26. Oktober 2021 veröffentlichte Global Research ein Interview mit Dr. Peter McCullough, in dem er die Ergebnisse einer im September 2021 in der Fachzeitschrift Toxicology Reports veröffentlichten Studie überprüft und erläutert, in der es heißt:
Übersetzung eines Artikels von Joseph Mercola, zuvor auf Mercola.com veröffentlicht.

Leser Kommentar 
Eine fulminante wissenschaftliche Einschätzung von Nutzen und Schaden der Gopferung… genanipulative Opferung von Personen für eine Impfsekte, die mehr Überwachung, ein Bargeldverbot, eine Vernichtung des weißen Mannes und eine gewollte Bevölkerungkontrolle anstrebt, auch was die Zahl der Erdenbürger betrifft. Die Wahnsinnigen, die immer noch die Impfung zur Impfpflicht machen wollen, sollten mit dem Schwert de Wahrheit und Erkenntnis entthront werden.

16:28 | Leser-Kommentar
In Anbetracht der Schwere der verpflichtenden Glaubensbekenntnisse mit Injektionsritualen, möchte ich doch ganz entschieden und frei von Groll die Guillotine der Wahrheit dem Schwert der Wahrheit zum Zwecke der Entthronung vorziehen. Es mag noch ein Weilchen dauern bis die Betrogenen dem zustimmen werden. Aktion und Reaktion, wie gesagt, ohne Groll, reine Psychologie. Damit müssen sie rechnen. Sie fürchten es zurecht. Schauen Sie: Bei Omikron spielen angeblich nur noch Betrogene mit. Sehr interessant... müssen fake news sein.
https://www.wochenblick.at/russischer-virologe-omikron-mutante-koennte-pandemie-beenden/

12:34 | bild.de: Erhöht die mRNA-Impfung wirklich das Herzinfarkt-Risiko?

Eine schwedische Studie mit 86 742 Personen, die im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlicht wurde, konnte zeigen, dass die Gefahr eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalls nach einer Covid-19-Infektion tatsächlich erhöht ist.

Die Bild-Zeitung hat allerdings die zitierte Studie (hier) offensichtlich nicht einmal überflogen. So lag der Median der in der Studie untersuchten Corona-Positiven bei 48 Jahren, wobei 75% der in die Studie aufgenommenen älter als 31 Jahre alt waren. Das Durchschnittsalter jener, die nach einer Corona-Infektion eine Herzmuskelentzündung entwickelten, liegt allerdings bei 73 Jahren, wobei 75% der Patienten älter als 64 Jahre alt waren. Bei Schlaganfällen lauten die entsprechenden Zahlen 79 Jahre (Median) und 68 Jahre (25% waren jünger). Daraus folgt der ohnehin schon altbekannte Schluß, dass für ältere Menschen eine Corona-Infektion weit überdurchschnittlich gefährlicher ist als für jüngere Semester, weswegen es die älteren Personengruppen sind, die besondere Schutzvorkehrungen gegen eine Infektion bzw. einen schweren Verlauf treffen müssen. AÖ

14:30 | Leser Kommentar   
Das kann doch alles nicht sein. Deshalb hole ich mir immer mehr Stiche. Das ist gut und fein? Zudem ist das immer eine gute Sache in es in % auszudrücken. Nur mal so angemerkt, bei 1.000 Menschen sind z.B. 25 % die jünger waren, ja nur 250 Menschen. Nun bei der Durchimpfung die wir bis jetzt haben, ist das vernachlässigkeitsbar ?

 

10:47 I tkp: Omicron „leicht und milde“ – Wandel zum Erkältungsvirus?

".... Auffällig ist jedenfalls der Zusammenhang mit dem von Südafrika gewünschten Stopp der Lieferungen von Pfizer und Janssen, sowie der Vernichtung von abgelaufenen Dosen in Namibia.

Die Impfkampagne ist ins Stocken geraten. Der Grund sind nicht die Ungeimpften, sondern die miese Qualität der gentechnischen Impfstoffe. Da kommt die neue „gefährliche“ Virusvariante Omicron aus Afrika gerade recht, damit die Menschen aus Angst zum Boostern gehen. Die Panik-Kampagne wird durch Fake News einflussreicher Lobbyisten des World Economic Forum und der Pharmaindustrie geschürt.

Die Panikwellen gehen von einem kleinen und gut abgestimmten Netzwerk einflussreicher Lobbyisten aus, die auf der Gehaltsliste von Milliardären wie Gates, Soros oder des Wellcome Trusts (Stiftungsvermögen 26 Mrd. Euro) stehen. Nachdem die südafrikanische NICD am 25. November auf einer Pressekonferenz die neue Variante vorstellte, griff der amerikanische Health Scientist an der Harvard Medical School Eric Feigl-Ding das Thema auf und skandalisierte es.

Mit Beginn der Covid-19 Pandemie war Feigl-Dings Twitter Account schlagartig einer der einflussreichsten Influencer der Corona Debatte, vor allem wegen seines Alarmismus. Feigl-Ding ist ein “Paul and Daisy Soros Fellow” und ein ”Global Shaper” des World Economic Forum. In ihm hat die Milliardärselite einen perfekten Taktgeber in die Wissenschaft und in die Medien. Wikipedia schreibt von „Feigl-Dengs rasantem Aufstieg zum führenden Fernseh- und Medienkommentator während der COVID-19-Pandemie, obwohl er keine formale Ausbildung in Infektionskrankheiten hat.“

Wie es scheint, sollten wir derartige/die C-Beiträge künftig unter "Geopolitik, Konflikte und Krieg" bringen. HP

 

10:15 I wb: Russischer Virologe: Omikron-Mutante könnte Pandemie beenden

Der russische Virologe, Professor Anatoly Altshtein, hält es für möglich, dass die neue Mutante des Corona-Virus, „Omikron“, die Pandemie beenden könnte. Omikron“ habe nämlich über 30 Mutationen in einem einzigen Gen seines Spike-Proteins, was zu viel sei. So etwas mache ein Virus üblicherweise weniger pathogen (= krankheitsverursachend). Er untermauert damit, was man in Japan vermutet: dort hat sich die Delta-Variante wahrscheinlich „in die eigene Auslöschung mutiert“, es gibt sie nicht mehr.

09:51 I sf: Britischer Mediziner: SARS-CoV-2/Omicron könnte besser als jede Impfung sein

".... Die Informationen, die bislang aus Südafrika und Israel zu b.1.1.529 SARS-CoV-2/Omicron vorliegen, weisen eine Variante aus, die leichter übertragen werden kann, indes deutlich harmloser ist als SARS-CoV-2/Delta, genau so, wie man das von einem RNA-Virus erwartet, das über Mutationen mit hoher Wahrscheinlichkeit von Variante zu Variante harmloser wird, denn ein Virus will in seinem Wirtskörper überleben und sich replizieren, es will den Wirtskörper und damit sich selbst nicht umbringen, sofern man Viren allegorisch einen Willen unterstellen kann.

Vor diesem Hintergrund sagt Tony Hinton, könnte SARS-CoV-2/Omicron sich als das Beste erweisen, was sich im Verlauf der Pandemie bislang ereignet hat, eine Variante, die weitgehend mit geringer Gefahr für die Infizierten durch die Bevölkerung geht, dort zur Bildung von Immunität führt und die Bevölkerung gerüsteter zurücklässt, als dies die derzeitigen Impfstoffe / Gentherapien tun, [die zudem – das sollte nicht vergessen werden, mit erheblichen Nebenwirkungen und Kosten verbunden sind]."

Die arme Laute vom Bach muss jetzt gaaaanz stark sein! Doch angesichts seiner sich fortlaufend widersprechenden Wortspenden, dürfte er ohnehin über eines dieser Dinger verfügen. HP

08:46 | WB:  Schock: Mikroskop-Analyse zeigt völlig verklumptes Blut bei Geimpften

Eine maßnahmenkritische Gruppe aus Sachsen hat Blut von geimpften und impf-freien Personen unter einem Dunkelfeldmikroskop untersucht. Was sie entdeckten, schockiert: Extreme Verklumpungen bei den Geimpften sind zu erkennen. Dies kann zu einer Sauerstoffunterversorgung im Körper führen.

siehe auch:  Der Test Teil 1-2 - Blutuntersuchung von Unge!mpften & Ge!mpften mit erschrecken

Das ist etwas für unsere Ärzte, jedes Kommentar eines Nichtmediziners, wie ich es bin,  ist sinnlos.  TS

16:21 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
Hallo, wenn meine Patienten solches Blut hätten würde ich mir echte Sorgen machen…
Ich habe mir das Video ein paarmal angesehen und nichts ungewöhnliches am Procedere gefunden, das kann man so testen, das wirkt echt.
Das Ergebnis selbst lässt mich allerdings etwas ratlos zurück, eine so klebrige und zähe Substanz als Blut kann ich mir nicht in einem lebenden Menschen vorstellen. Es gibt sehr unterschiedliche Möglichkeiten diese ,Substanz’ zu erzeugen, das muss nicht unbedingt echt sein.
Ich bin nun wirklich ein bekennender Impfgegner, aber das ist mir doch etwas zu dick, im wahrsten Sinne.
Fakt ist jedoch, bei geimpften Personen treten nicht selten Thrombosen auf. Auffällig in der Praxis finde ich, dass bei Geimpften mit schweren COVID-Verläufen und ECMO- Pflicht die Filter viel schneller thrombosieren als das normalerweise der Fall sein dürfte. Das Blut clottet schneller und diese Koagel sind auf der venösen Seite des Gerätefilters oft schon nach wenigen Stunden sichtbar und das ist ungewöhnlich!
Fakt ist auch, das die Drainagen die man z.B. nach Herzoperationen erstmal im Brustkorb belässt sehr viel mehr Pflege bedürfen um nicht zu ,verstopfen‘, bei den Geimpften.
Und zu guter Letzt… wir brauchen höhere Heparindosen um die Blutgerinnung zum Beispiel nach Herzklappenersatz oder der Implantation von Assistenzsystemen in der richtigen Range zu halten. Das fällt im Alltag einfach auf.
Es ist auf jeden Fall was dran an dem Video.
Die erhöhte Gerinnungsneigung des Blutes geimpfter Personen lässt sich durchaus auch medizinisch oder vielmehr physiologisch erklären, der Exkurs führt aber zu weit.
Die Bilder des Videos stellen jedenfalls die Verklumpung des Blutes sehr plastisch dar, ob das so tatsächlich aufgetreten ist, in dieser Ausprägung, da habe ich Zweifel, weil ich mir diese komische Masse in einem Menschen nur schwer vorstellen kann, aber die Richtung stimmt.

16:36 | Leser-Kommentar
Genau, ganz meine Meinung. Wenn man russisch Roulette spielt, fragt man vorher einen Waffenspezialisten (Dr.) was passiert, wenn der Schlagbolzen auf eine Patrone trifft, im Revolver. Anmerkung, ich darf das, habe eine Waffensachkundeprüfung. Somit ist mein Kommendar nicht sinnlos. Und als Dieselfahrer habe ich die Erfahrung gemacht, wenn kalt ist, und dem Diesel keine Medizin begesetzt ist, verklumpt der Diesel und der seltsamer weise stirbt dann der Motor ab. Ob das forensicher ist kann ich nicht sagen, jedoch haben mir das andere Menschen auch bestätigt. Somit lässt zumindest eine belastbare These aufstellen, das es vielleicht so ist.

06:53 | ntv:  Experten fordern Kontaktverbote für Geimpfte

Bundesweit sollen künftig strenge Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte gelten. Für Geimpfte gelten bei privaten Zusammenkünften hingegen keine Verbote. Dies müsste sich Experten zufolge ändern, um die vierte Welle zu brechen. Mehrere Experten fordern nach den jüngsten Bund-Länder-Beschlüssen zur Corona-Bekämpfung die Einführung von Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte. "Wir brauchen deutliche Kontaktbeschränkungen, aktuell tatsächlich am besten für alle"

Es wird sich nach der dritten Booster Giftung zeigen, die Geimpften werden schön langsam anfälliger für Infekte und das Immunsystem wird bei so manchen Geimpften in den Keller rauschen. Wir werden uns noch um die Geimpften kümmern müssen, solidarisch und können vielleicht jetzt schon für die eine oder andere Behandlung einen Selbstbehalt andenken. TS 

02.12.2021

19:33 | Leser-Beitrag: Da bewegt sich etwas sehr Hoffnungsvolles

Klasse, man fängt an, aus dem Inneren der Krankenhäuser zu berichten und Gesicht zu zeigen. Zuerst die junge empörte Dame aus der Pathologie. Das Klinikum München mochte das aber wohl gar nicht, und hat die Mitarbeiterin "freigestellt". Und dann meldet sich Ihre Kollegin. Ja, die Wahrheit durchbricht das künstlich aufgebaute Narrativ und kommt nun raus:

1.) https://t.me/DanielPrinzOffiziell/3822
2.) https://t.me/FreierCoronaAusschussTalk/24978

Und dann noch die gut verborgene Info aus dem RKI: Laut Sentinelproben befinden sich derzeit nur noch in 9 Prozent aller eingesandten Proben SARS-CoV-2-Viren! Quo vadis?

3.) https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2021_2022/2021-47.pdf

Zeit wird's! Das Kartenhaus der Narrative ist bereits längst eingestürzt, jetzt müssen eben die Fakten auf den Tisch... OF

17:49 | ET: Fehlende Datenlage: Stiko-Chef würde eigene Kinder nicht gegen Corona impfen lassen

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, würde angesichts fehlender Daten eigene kleine Kinder derzeit nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Das sagte er in einem Podcast der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Mertens sagte, es gebe jenseits der Daten zu den Kindern aus der Zulassungsstudie des Impfstoffs „keinerlei Daten“ zur Verträglichkeit des Impfstoffs in der Gruppe der Kinder zwischen fünf und elf Jahren.
Die aktuellen Publikationen zeigten, dass Aussagen über Langzeitschäden kaum zu machen seien. Gerade weil Corona-Infektionen bei Kindern in der Regel harmlos verliefen, müsse man umso sicherer sein, dass die Impfung auf Dauer gut verträglich sei. Vor dieser Abwägung stehe die Stiko. Die wechselnde Stimmung in der Öffentlichkeit und auch bei Politikern könne nicht das Maß für die Entscheidung der Stiko sein, ob eine Impfung von Kindern empfohlen wird.

Aja...!? Mertens würde es nicht zulassen, der Billy-Boy auch nicht, der Ugur und seine MannenInnen haben den eigenen Saft wohl auch noch nicht genommen, aber den Rest der Welt will man zwingen es zu tun...!? Skizophrener geht's wohl nimmer! OF

17:01 | lifesitenews: Ineffective and harmful: 400+ studies show failure of COVID policies, mandates

Abriegelungen waren unwirksam, Schulschließungen waren unwirksam, Maskenverordnungen waren unwirksam, und Masken selbst waren und sind unwirksam und schädlich.
Die zahlreichen Belege (vergleichende Forschungsstudien und qualitativ hochwertige Belege und Berichte, die für diese Analyse als relevant erachtet wurden) zeigen, dass COVID-19-Abriegelungen, Schutzmaßnahmen, Masken, Schulschließungen und Maskenverordnungen ihren Zweck, die Übertragung einzudämmen oder die Zahl der Todesfälle zu verringern, nicht erfüllt haben. Diese restriktiven Maßnahmen waren unwirksam und verheerend und haben vor allem den ärmeren und schwächeren Bevölkerungsschichten immensen Schaden zugefügt.
Nahezu alle Regierungen haben versucht, das Virus durch Zwangsmaßnahmen einzudämmen, aber keine Regierung kann einen Erfolg für sich verbuchen. Die Untersuchung zeigt, dass Maskenpflicht, Abriegelungen und Schulschließungen keinen erkennbaren Einfluss auf die Entwicklung des Virus hatten.

Wissen wir längst, dazu hätte es keine 400 Studien gebraucht! Aber im Plan stand's so drinnen, also wurden (werden) diese Maßmahmen halt gemacht!? Sinn... unwichtig. OF

16:48 | orf: Studie: Nervosität bei Kindern wächst

Aufgrund der Pandemie und der fehlenden Struktur steigt bei Kindern und Jugendlichen in Tirol und Südtirol die Nervosität. Das zeigt die dritte Erhebungswelle der Tiroler Covid-19-Kinderstudie. Immer mehr würden in den klinischen Bereich rutschen.

Der Spaziergänger
Die heilige Spritze noch dazu, dann ist „das Werk“ vollbracht. …...

16:46 | independent: Scientists may have identified trigger behind Covid vaccine-induced blood clots

Wissenschaftler glauben, den "Auslöser" für die extrem seltenen Blutgerinnsel-Komplikationen gefunden zu haben, die durch den Oxford-Impfstoff von AstraZeneca hervorgerufen werden. Einem internationalen Forscherteam aus Cardiff und den USA zufolge lässt sich die Reaktion auf die Art und Weise zurückführen, wie das Adenovirus, das im Impfstoff verwendet wird, um das genetische Material des Coronavirus in die Zellen einzuschleusen, an ein bestimmtes Protein im Blut, den so genannten Thrombozytenfaktor 4 (PF4), bindet.

Silverado
Entscheidend ist für den Laien, dass dieses Forschungsprojekt das Auftreten der beschriebenen Nebenwirkung impliziert. Davon steht in einem Brief, den ich kürzlich erhalten habe, nichts. Natürlich nicht bei allen Empfängern des neuen Manna, aber es gibt sie. In einem ordentlichen Zulassungsverfahren werden genau solche Sachen untersucht, bevor es eine allgemeine Freigabe oder gar Verpflichtung gibt. Das muss ja dann auch im Beipackzettel stehen. Die jetzigen werden wahrscheinlich ihrem italienischen Kosenamen Bugiardino = kleiner Lügner vollauf gerecht.

19:51 | Die Leseratte
Das kommt davon, wenn man ein Fledermaus-Virus mit einem Affen-Virus kreuzt.

16:43 | radiomünchen: Heilung Nebensache - Die Irrungen der Medizin

Wir haben es mit dem Untergang der evidenzbasierten Medizin zu tun, meint unser heutiger Gesprächspartner Dr. med. Gerd Reuther, ehemalige Chefarzt, heute Universitätsdozent und Facharzt für Radiologie, mit dem wir über die Irrungen der Medizin aus Medizinhistorischer sicht sprechen, über Heilversprechen in religiöser und medizinischer Konkurrenz, über die Herren Robert Koch und Paul Ehrlich und über die Wirkprinzipien und Effekte von neuartigen und althergebrachten Impfideen.

Kommentar der Einsenderin
Die Geschichte der heute als modern und aufgeklärt geltenden Schulmedizin ist in Wahrheit - bis auf rühmliche Ausnahmen (Notfallchirurgie, 1. Hilfe, Schmerztherapie, Spezial-OP etc.) - eine einzige Katastrophe: "Leichen pflastern ihren Weg" ist das Fazit des Radio-München-Interviews mit Dr. med. Gerd Reuther, ehemaliger Chefarzt, heute Universitätsdozent und Facharzt für Radiologie.

16:40 | zerohedge: Dying COVID-19 Patient Recovers After Court Orders Hospital To Administer Ivermectin

Nachdem ein Krankenhaus in Illinois darauf bestanden hatte, dem Patienten das teure Remdesivir zu verabreichen, und die Behandlung fehlgeschlagen war, wurde sein Leben gerettet, nachdem ein Gericht angeordnet hatte, dass ein externer Arzt ihn mit dem preiswerten Ivermectin behandeln durfte, obwohl das Krankenhaus energisch dagegen war.

Kommentar des Einsenders
Gibt anscheindend doch noch Gerichte die im Sinne der Menschen entscheiden. Das sollte den ganzen Pferdewurmmittel-Plärrern doch zu denken geben.

18:03 | Leser-Kommentar
Trocken angemerkt werter Einsender, ich leb im besten Deutschland aller Zeiten, jedoch nicht in der USA...

16:29 | Leser-Beitrag  ''.......sind Ungeimpfte unsolidarisch?''

......... entsprechende Zahlen werden gerne/absichtlich verbreitet, dass die Ungeimpfen schuld sind und ein x -fach höheres Risiko usw. etc. sind. die Schuldzuweisungen sind schon abartig, da sie ja auch noch ganz offiziell über die Propaganda-medien verbreitet und politisch verwendet werden. dann müssen sie wohl wahr sein !!??? oder?

ich habe mir die Zahlen mal angeschaut, - und siehe da, man braucht kein Mathematiker zu sein um die Drehung und Absicht zu erkennen:
in D sind wir bei etwa 70 bis 75% Geimpfte, mit den Kindern ab 5 jahre (ohne sind wir bei etwa 80 bis 85%)
diese ca 25% Ungeimpften sind die "Pandemie-treiber". das ist FALSCH, weil es eine Halbwahrheit ist !
denn die wirksamkeit der Impfstoffe sind 80% am Anfang und nach wenigen Wochen bereits unter 60%. wenn man einen Schnitt annimmt, kommt mann vielleicht auf 50%.
Das heisst, dass jeder Zweite davon ein Ungeimpfter ist. Und JA, diese sind auch die "Pandemie-treiber" !!

wir haben also runde 25% echte Ungeimpfte und mind. 25% Ungeimpfte, dessen Wirkung verschwunden ist, oder nicht vorhanden war.
Real haben wir runde 50 bis 60% Ungeimpfte, zumal diese 25% "zum-schein-sicheren", recht sorglos sich weiter treffen ! Die größten Verbreiter sind die 25% wirkungslos Geimpften.
Damit verkehrt sich die Lage und die x-fach höheren Risiken um und liegen nicht mehr bei den echten Ungeimpften. Zumal es auch Zahlen gibt, wonach die Mehrzahl der Toten und Schwerkranken bereits geimpften sind/waren.

18:17 | Die Leseratte
Dieses Gutmenschengerede mit der "Solidarität" ging mir schon seit ein paar Tagen auf den Senkel, habe mich auch schon entsprechend geäußert. Also nochmal: Solidarität kann man nicht vorschreiben und nicht einfordern, das entscheidet jeder selbst, so wie er auch ganz allein entscheidet, wen er liebt, wen er sympatisch findet, zu wem er hilfsbereit oder auch nur freundlich sein will. Punkt. Ich muss mit Geimpften nicht "solidarisch" sein, die sind geschützt und brauchen mich nicht. Und wenn sie doch nicht geschützt sind ist es sinnlos, dass ich meine Gesundheit "solidarisch" auch noch gefährde - für nix.

Oder anders gesagt: Wo steht bitte, dass ICH meine Gesundheit gefährden muss, um die Gesundheit anderer zu schützen? Zumal dieser Schutz auch noch fragwürdig ist? Die ganze Impfpflicht steht und fällt doch mit der - falschen! - Behauptung, die Impfung sei 1. wirksam und 2. sicher. Wenn dieses Narrativ zusammenfällt kann es keine Pflicht geben, weil unverhältnismäßig. DARAN müssen wir arbeiten, diese Tatsachen unleugbar zu machen, auch für Politiker.

12:38 | jid: Estimation of SARS-CoV-2 infection fatality rate by age and comorbidity status using antibody screening of blood donors during the COVID-19 epidemic in Denmark

Die IFR war bei Personen unter 51 Jahren ohne Komorbidität in beiden Wellen niedrig (kombinierte IFR = 3,36 pro 100 000 Infektionen). Die IFR lag bei Personen im Alter von 61 bis 69 Jahren ohne Komorbidität unter 3‰. Die IFR stieg mit dem Alter und der Komorbidität an, ging jedoch von der ersten zur zweiten Welle zurück.

Und täglich grüßt das Murmeltier: Hört auf die Wissenchaft, haben Sie gesagt. Folgt der Wissenschaft, haben Sie gesagt. AÖ

12:08 | science.orf.at: Infektionen mit RS-Viren besonders häufig

Heuer erkranken besonders viele Kinder an einer Infektion mit RS-Viren – Erreger, die bei Erwachsenen meist nur Schnupfen auslösen, für kleine Kinder jedoch gefährlich werden können. In manchen Kinderkliniken ist man bereits am Rand der Aufnahmekapazität. Die starke Welle könnte eine Folge der Lockdowns sein.

Man lese und staune. Selbst die Wissenschaftsredaktion des ORF hat also schon realisiert, dass das RSV in Österreich die Kinderkliniken "an den Ran der Aufnahmekapazität" bringen, und das nach tagelangen Horrorgeschichten über Einzelfälle von Kindern, die schwer an Covid-19 erkrankten oder mit Covid-19 verstorben sind. Was dieser Beitrag des zwangsgebührenfinanzierten ORF allerdings nicht zu untersuchen gewillt ist, ist die Frage, ob es nicht eigentlich das Wüten des RSV ist, das Herzoperationen und dergl. an Kindern verhindert. Aber dann könnte ja das von Politik und Medien geschürte Horrorszenario in sich kollabieren. Das will dann die der Wahrheit verpflichtete Wissenschaftsredaktion dann augenscheinlich doch nicht riskieren. AÖ

10:53 I tkp: Aktion: „Pflege zeigt Gesicht“ – der „Gamechanger“?

".... Bei diesem Projekt geht es darum, alle Mitarbeiter in Pflegeberufen, die durch die drohende Impfpflicht in Bedrängnis sind, in einen starken Verbund zusammenzuführen, ihnen ein „Gesicht“ zu verleihen und allen Menschen und insbesondere den politischen Entscheidungsträgern klar aufzuzeigen, dass gerade in Zeiten eines höchsten Pflegenotstands, die zurecht um ihre Gesundheit besorgten Krankenschwestern und -Pfleger sich ihrer Bedeutung für ein funktionierendes Gesundheitswesen bewusst sind, sich keinesfalls bedrängen lassen werden und notfalls gemeinsame Aktionen planen werden."

09:51 I c-i-z: Corona-Zahlen für Deutschland

Der Kolumbianer
Der Peak ist erreicht, die Zahlen sinken wieder. Die Regierung ist mit den härteren Massnahmen leider etwas spät dran, dennoch wird man die stark sinkenden Zahlen der nächsten Wochen mit den beschlossenen Massnahmen begründen und als Verdienst der Regierung verkaufen. Sollte es mit den sinkenden Zahlen wider Erwarten nicht klappen, hat man glücklicherweise immer die Ungeimpften und neue Mutanten als Backup in der Hinterhand.
Es ist alles so offensichtlich…

09:47 I re24: Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach über Impfkomplikationen: “Bin froh, dass ich noch lebe”

Auch das nicht. Bin doppelt geimpft. Aufgrund des geradezu dramatischen Leistungseinbruchs nach der 2. Impfung über Wochen hinweg mit einer nachfolgenden Herzattacke werde ich mich niemals ein weiteres Mal impfen lassen. Zuvor war ich kerngesund. Bin froh, dass ich noch lebe.

Leserkommentar:
Leistungseinbruch… dieser Impfnebenwirkung sollten die Gesundheitsämter mal nachgehen und mit früheren Impfungen vergleichen… man müsste dann die Impfung sofort untersagen. Man geht kerngesund in den Stich mit Hoffnung hinein und heraus kommt ein schlapper Mensch mit geschädigtem Herzen und dem Energielevel eines 95-Jährigen. Ich denke, es gibt viele, die nach dem 2. Stich keinen Dritten mehr wagen wollen, weil sie den Zweiten bereits als sehr bedrohlich empfunden haben und danach so krank waren wie noch nie in ihrem Leben. Die aufgezwungene Zwangsmedizin erscheint ihnen jetzt bedrohlicher als die Wellen der Viren, die ja auch nur ihr Immunsystem updaten sollen. Im Prinzip sind die Viren unsere Freunde, weil sie unser Immunsystem trainieren. Wer das nicht mehr will oder kann, weil er bereits zu krank geworden ist, der stirbt dann trotz der Kunst der Ärzte irgendwann an diesen Viren.

16:53 | Leser-Kommentar
Vor dem Corona-Terrorismus, ging ein Mensch zum Arzt oder kurierte sich zuhause selbst aus, wenn wir uns krank gefühlt haben.
Wenn wir uns gesund gefühlt haben, also keine Beschwerden hatten, waren wir logischerweise gesund.
Seit Corona wird uns eingeredet, dass wir alle krank sind, obwohl wir uns selbst für gesund empfinden.
Wir sind solange im Status eines kranken Menschen, solange wir keine Impfung erhalten haben.
Mit erhaltener Impfung, gelten wir dann für 6 Montate in der ANSTALT für gesund.
Durch die Impfung, werden sehr viele gesunde Menschen aufgrund der Nebenwirkung krank oder sterben zeitnah.
Falls jemand schon mal den Gedanken hatte, dass klingt nach Schutzgelderpressung, würde ich behaupten, ja das ist eine Impfschutzgelderpressung und Terrorismus von der Pharmamafia in Zusammenarbeit der Staaten gegen uns Menschen.
Ab sofort entscheidet also immer die Pharmaindustrie und die Terroristen in der Politik sowie deren staatlichen Langfinger in der Verwaltung über unser gesundheitliches befinden?
Wenn ein einzelner Krimineller solche Handlungen anstrebt, wäre es Terrorismus und Schutzgelderpressung, Körperverletzung und Mord mit Vorsatz aber ein sogenannter Staat mit geschäftsführenden Personen agiert wohl ohne Verfolgung.
Steuersklaven waren wir alle schon vorher!
Jetzt wurden wir zu kranken Steuersklaven degradiert und uns noch mehr Freiheiten genommen.
Es ist so wie in einem Konzentrationslager, die Kranken werden Selektiert und zum Transport/Lockdown/Isolationshaft verwaltet.
Ab sofort gibt es bei den Sklaven noch eine Unterklasse!
Mit dem einleuchtenden grünen Sklavenpass, haben wir dann noch weniger Einschränkungen( von Freiheiten kann man wahrlich nicht mehr sprechen), es sei denn, wir verkaufen zusätzlich zu unserer Lebens/Arbeitsenergie auch noch unsere Gesundheit regelmäßig mit Freikaufen durch Drogenabnahme.
Alle geimpften haben ihre Seele an die Teufel von der Drogenpharma-Organisation verkauft.

16:56 | Leser-Kommentar
Ich weiss nicht, was die alle haben. Ist doch eine geile Wette. Ich geh boostern, was ist bitte falsch daran ?

08:10 | Report24:  Wichtiger Termin: Am 4. Dezember 2. Pathologie-Konferenz in Berlin

Stehen Todesfälle und gesundheitliche Schäden nach Impfungen gegen Covid-19 in einem pathologisch nachweisbaren Zusammenhang? Nach dem Auftakt in Reutlingen lädt das Team um Prof. Dr. Arne Burghardt nun nach Berlin, um Aufschluss über diese und andere Fragen zu geben.  Im Zuge der 1. Pathologie-Konferenz „Todesursache nach COVID-Impfung. Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfung“ am 20. September 2021, die live aus Reutlingen gestreamt wurde, präsentierten Dr. Burghardt und Dr. Lang im ersten Themenkomplex die Ergebnisse ihrer Obduktionen von Menschen, die „im zeitlichen Zusammenhang“ mit ihrer Impfung gegen Covid-19 verstorben waren.

Zitat:
In einer Telegram-Meldung kündigt RA Holger Fischer nun einen „Lichtblick in diesen dunklen Stunden“ an, nämlich das „Aufdecken der medizinischen Wahrheit zu den Todesursachen der nach der Impfung Verstorbenen und der Impfung als Todesursache. Diese Wahrheit wird international ans Licht kommen, und der einmal eingeschlagene Weg wird fortgesetzt werden mit den Ergebnissen der Obduktionen in der 2. Pathologiekonferenz.“

... spannend dieser Versuch, doch bei dem Versuch wird es bleiben oder hat tatsächlich jemand noch den Glauben ein paar Ärzte können gegen die Pharmaindustrie?  TS

 

07:10 | DerStandard:  Faktencheck: Warum Mutationen nicht wegen Impfungen entstehen

Schon länger zirkuliert das Gerücht, dass Impfungen die Wahrscheinlichkeit von Virusmutationen erhöhen. Das Auftreten von Omikron hat diese Behauptungen jetzt wieder hochkochen lassen. Dabei ist das höchst unwahrscheinlich und bis jetzt auch noch nie passiert. Auch die neu aufgetretene Variante Omikron ist aus einem Stamm entstanden, der bereits vor einem Jahr, also vor der Verfügbarkeit von Impfungen, präsent war. Warum Mutationen nicht aufgrund von Impfungen entstehen, hat der Genetiker Ulrich Elling vom Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Akademie der Wissenschaften dem STANDARD erklärt.

Ich mag diese Faktenchecks, vor allem bei unseren Lesern ... sie sind ein lebendiger Fake-News Detektor. TS

14:10 | Der Ketzer zu 7:10 - Warum Mutationen nicht wegen Impfungen entstehen    
Ich denke inzwischen auch, dass die Mutationen insgesamt völlig überbewertet werden. So hat Dr. Mike Yeadon an Hand Studien nachgewiesen , dass die Mutationen nur um maximal 0,3% in der Erbsubstanz vom Wuhan-Original abweichen und das ist für das Immunsystem locker zu schaffen. Und selbstverständlich entstehen in den geimpften „Schnellen Brütern“ / Brutmaschinen mehr Mutationen als in ungeimpften Gesunden.
Seit der Impfung dürften aber Mutationen ein Problem sein: es sind nun mehr Mutationen da, die durch Impfung zustande kamen und weil die Impfung das Immunsystem zerstört, erkranken die Geimpften selbst bei den kleinsten Abweichungen der Mutationsviren von der Variante, gegen die gespritzt wurde. Da das nicht publik werden soll, hat die Impfkirche die Mutationen als Teufelsersatz erfunden. Real sterben nun die Geimpften an gewöhnlichen Viren und Bakterien, aber der Teufelsersatz ist auch immer dabei, denn nach gängiger Theorie sind immer nur die Mutationen der vorherigen Viren, die schon ausgestorben sind, im Umlauf. Und Coronaviren gehören nun mal zur Gruppe der Grippeviren, zu 5 – 15% Teil davon (Angabe Wolfgang Wodarg).
Die Mutationen werden also in erster Linie dazu gebraucht, die toten Geimpften zu erklären, die an für Gesunde harmlosen Mikroorgansimen sterben. Dazu wird die Mutantengefahr extra stark geboostert.

01.12.2021

19:34 | politikstube.com: Der Leiter der Infektionsabteilung „Klinik Favoriten“ über die Wirksamkeit der Impfung!

Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten, spricht seit Monaten in sämtlichen Medien über die Corona-Situation. Auch Türkis-Grün beruft sich immer wieder auf Herrn Wenisch. Am Dienstag hat er einige interessante Dinge von sich gegeben. Die derzeitigen Impfungen seien sehr schwache Impfungen, sodass man immer wieder impfen müsse: „Alle Monate ist eine Impfung zu setzen!“. Auch der Vergleich mit der Pocken-Impfpflicht sei völlig unangebracht.

Wie auf dieser Grundlage eine Impfpflicht beschlossen werden kann, ist völlig unverständlich. Daher sollten auch jene, die aktuell für das Impfen sind, sich den Protesten gegen die Impfpflicht anschließen. Bei der von der Regierung angewendeten Holzhammermethode kann man nämlich schnell unter das ruhlose Impfrad geraten. Ein Verweis darauf, dass man statt der Impfung dann doch lieber ein etwas zurückgezogeneres Leben zum Selbstschutz führen wird, ist nach Einführung einer Impfpflicht natürlich nicht mehr zulässig. AÖ

20:02 | Leserkommentar
Meine Rede, zuerst 12M. dann 6M dann 4 dann 3 jetzt 1Monat, den besten allumfänglichen Impfschutz erhält man nur dann ,wenn man sich nach der Impfung sofortund ohne Umweg wieder hinten anstellt zum nächsten Stich.

16:51 | Netzfund: Das Robert Koch-Instituts im Nationalsozialismus: Stellungnahme zu den Forschungsergebnissen

...Fälle von Zivilcourage, von Protestbekundungen gegen das staatliche, das institutionelle und das individuelle Vorgehen sind nicht bekannt. Die Medizinhistoriker haben aus einzelnen Arbeitszeugnissen das Bemühen herausgelesen, Mitarbeitern durch eine positive Beurteilung den Weg in eine neue Stelle – in der Regel im Ausland – zu erleichtern. Wir hätten uns mehr Courage im RKI erhofft.
Es war schlimmer

Wir müssen uns auch eingestehen: Es war nicht nur „wie überall“, sondern es war schlimmer als an vielen anderen Einrichtungen. Schlimmer, weil das RKI als staatliche Einrichtung eine besondere Nähe zum staatlichen Terrorregime hatte. Schlimmer, weil das RKI in dieser Zeit historisch bedingt enge Verbindungen zu dem damals demokratiefeindlichen Militär hatte. Schlimmer, weil die Nazis die Orientierung des öffentlichen Gesundheitsdienstes auf die Gesundheit der Gesamtbevölkerung für ihre Zwecke missbrauchten.

Schlimmer, weil Mediziner nach Einschätzung der Arbeitsgruppe eine überproportional höhere Affinität zum Nationalsozialismus hatten als andere Berufsgruppen. Und das, obwohl sie den Eid des Hippokrates schworen. Die vorgestellten Projektergebnisse zeigen: Es gab eine eindeutige Richtlinie, die Versuche an Menschen ohne deren Einwilligung verbot. Die Quellen belegen, dass die Täter die Richtlinie kannten und ignorierten, oder von den verzweifelten Lagerinsassen, die keine Wahl hatten, die Zustimmung skrupellos erpressten oder erpressen ließen...

Must read!! Aus der Festschrift zum Hundertjährigen des RKI wird genau das beschrieben, von dem wir jetzt eine Wiederauferlegung erleben dürfen! Ein närrisches, autokratisches Herrschaftssystem, das die Wissenschaft und inbes. die Ärzte missbraucht (sich missbrauchen lassen!?), um derart Perfides am Menschen durchzusetzen! Wehret den Anfängen!! Gottlob, jetzt gibt es diese Zivilcourage der Menschen immer mehr. OF

16:43 | Die US-Korrespondentin  ''Sic Semper Tyrannis - Nieder mit den Tyrannen!''

Erst hat man euch gesagt, dass ihr Abstand von einander halten sollt. Dann hat man euch gesagt, dass die "Pandemie" nur vorübergehend wäre und sie nur ein paar Wochen andauern würde. Als nächstes kam die Abstandspflicht, um die "Pandemie" zu bekämpfen. Als nächstes wurde erzählt, dass Alltagsmasken nicht genug Schutz vor dem C-Virus bieten würden und es müssten OP Masken getragen werden, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Im Kampf gegen die Pandemie, durften die Menschen nicht mehr das Haus verlassen und ihre Kinder durften sie nicht mehr in den Kindergarten, bzw. in die Schule schicken. Dann kamen die Zwangstests, indem man den Leuten und Kindern die "Stecken" in die Nase rammte. Dann führte man die "Impfung" ein, welche im medizinischen Sinn, gar keine richtige Impfung ist. Jetzt muss man einen "Impfpass" und einen negativen Corona Test vorweisen, um überhaupt noch am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Corona App am Cell-Phone (Handy), mit dem Versprechen, die Freiheit wieder zurück zu bekommen.
Jetzt sollen die Ungeimpften an allem schuld sein, müssen sich zwangstesten lassen und die Tests auch noch selber bezahlen. Was kommt als nächstes und vor allem, wie weit wollt ihr noch gehen? Macht nicht mehr mit! Sic Semper Tyrannis - nieder mit den Tyrannen!

16:07 | Die Leseratte  ''Boosterimpfung''

Ich muss mal kurz was schildern. Heute morgen hatte ich mit einem Handwerker hier im Haus zu tun. Ein kräftiger junger Mann, der sich aber kaum bewegen konnte. Wenn er etwas vom Boden aufheben musste ging er geradezu in Zeitlupe runter, man merkte dass es ihm schwerfiel. Ich sprach ihn darauf an und fragte ihn, ob er es im Rücken habe. Antwort: Ich hatte gestern meine Boosterimpfung, mir tun heute alles weh. Und gleich darauf kam: Hat mir der Arzt aber gleich gesagt, dass ich damit rechnen muss, alles in Ordnung. Bei den ersten Malen habe ich auch gar nichts gemerkt. Ich bin zusammengezuckt und habe mich sofort geärgert, dass ausgerechnet ICH jetzt mit dem frischgeimpften Mann zu tun habe, das gibt wieder Shedding vom Feinsten, mist. Aber der zweite Gedanke war: Der hätte sich besser mit Omikron infizieren sollen, da tun einem angeblich auch zwei Tage die Knochen weh, dafür wäre er hinterher tatsächlich immun, und zwar richtig und dauerhaft. Was muss die mRNA im Körper anrichten, dass man überall Schmerzen bekommt? Und was muss das Zeug im Gehirn anrichten, damit man das auch noch in Ordnung findet?

19:44 | Leserkommentar zur Leseratte
Werte Leseratte, Zu Befehl, ist halt sehr schwer aus Köpfen zu bekommen. Scheinbar in Deutschland im besonderem, schon in dieGene eingearbeitet ?

15:09 I tkp: Erklärung des World Council for Health zu Omicron (B.1.1.529)

".... Der WCH verweist darauf, dass alle Viren mutieren und dass die natürliche Immunität einen besseren Schutz gegen virale Mutationen bietet als die Covid-19-Impfungen.
„Wir warnen vor der Wiedereinführung von Abriegelungen und anderen unnötigen Maßnahmen, die die Ausbreitung des Virus nachweislich nicht verlangsamen. Es hat sich gezeigt, dass diese Maßnahmen unangemessenen Schaden anrichten.“
(….)
Dr. Schoub sagte, es sei „unwahrscheinlich, dass es zu einer schwereren Erkrankung kommt„. Phaahla bezeichnete die Reiseverbote für Personen aus acht afrikanischen Ländern als „Kurzschlussreaktion„, die „keinen Sinn macht„.
(…) Es sei auch darauf hingewiesen, dass die ersten vier Omicron-Fälle, über die in den Medien berichtet wurde, bei geimpften Menschen in Botswana auftraten, wo nur 20 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind.
Die WCH steht an der Seite der afrikanischen Nationen und erkennt deren Fähigkeit an, selbst zu entscheiden, was das Beste für ihre Bevölkerung ist. Die WCH ist nicht der Ansicht, dass diese Länder der „Rettung“ durch impfwillige westliche Länder bedürfen, und spricht sich entschieden gegen jegliche Reiseverbote aus.
Während sich die Impfstoffhersteller darum bemühen, einen neuen Impfstoff für diese Variante zu entwickeln, erinnert der Would Council for Health die WHO, die FDA, die MHRA und andere Aufsichtsbehörden daran, dass die Entwicklung eines sicheren Impfstoffs etwa 10 Jahre dauert. Weitere neuartige Impfstoffe, die von Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson, AstraZeneca oder anderen Arzneimittelherstellern in aller Eile entwickelt werden, sind für die Menschen in Afrika oder in der ganzen Welt nicht akzeptabel."

Die Normopathie ist in Afrika anscheinend noch nicht so weit verbreitet wie in Europa. HP

12:58 | rki.de: Notaufnahme-Situationsreport

SUMO ist ein am Robert Koch-Institut entwickeltes und betriebenes System, welches Gesundheitsdaten für Surveillance und Public Health-Forschung verarbeitet und bereitstellt. Der Notaufnahme-Situationsreport enthält Daten derRoutinedokumentation aus einer Auswahl deutscher Notaufnahmen und bildet die aktuelle Inanspruchnahme der Notaufnahmen ab.

"Plötzlich und unerwartet" - Das spiegelt sich auch in diesen Taten wider. Auf Seite 5 werden die Aufnahmegründe nach respiratorischen, kardiovaskulären und neurologischen Gründen aufgleistet. Man beachte die relativ geringen Schwankungen bei den respiratorischen Krankheiten und die sprunghafte Zunahme bei kardiovaskulären und neurologischen Erkrankungen ab Ende April/Anfang Mai diesen Jahres. Was auch immer der Grund für diese Entwicklung sein mag, er gehört geklärt. AÖ

12:40 | oe24.at: Studie: Corona-Impfung wirkt bei Männern weniger

Eine neue Studie zeigt, wie unterschiedlich die Wirkung der Corona-Impfung je nach Geschlecht und Alter ausfällt.

Damit dann noch mehr Männer "plötzlich und unerwartet" umfallen, wird sicher die über jeden Zweifel erhabene Bundesregierung für junge Männer eine dreimonatliche Auffrischungsimpfung empfehlen. Damit der Irrsinn cool und zeitgeistig rüberkommt, wird dann von Booster, Turbo-Booster, Megaturbobooster, und Supermegaturbobooster gesprochen werden. (Die Studie findet sich übrigens hier.) AÖ

12:14 | ögkj: Aktuelle Daten zu SARS-CoV-2 Infektionen und Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

In den letzten Tagen wurden in Medien Zahlen zu SARS-CoV-2 Infektionen und schweren Krankheitsverläufen bei Kindern und Jugendlichen in Österreich genannt, die nicht den aktuellenTatsachen entsprechen und teilweise ohne klinischen und epidemiologischen Kontext berichtetwurden.

Chapeau - endlich, endlich tritt eine einschlägige medizinische Vereinigung dem Propagandawahnsinn für die Kinderimpfung mit sachlich fundierten Zahlen entgegen. Dass sich Politik und Medien um jene Bevölkerungsgruppe sorgen, die mit Abstand am wenigsten vom Coronavirus betroffen ist, bestätigt einmal mehr, dass es nicht um die Gesundheit der Bevölkerung geht, sondern um die Erlangung der totalen Kontrolle über diese durch bewusst geschürte Panikmache. AÖ

10:38 I report24: Prof. DDr. Haditsch: Virus ist politisches Instrument, Geimpfte stehen auf einer Tretmine

Der renommierte Facharzt für Virologie und Infektionsepidemiologie Professor Dr. Dr. Martin Haditsch ist bereits bekannt dafür, das Corona-Narrativ der Regierungen kritisch zu hinterfragen. Auch die Impfkampagne bewertet er als höchst zweifelhaft: Prognosen zu Wirkung und Nebenwirkungen seien aktuell nicht machbar – Geimpfte stehen für ihn “auf einer Tretmine”.

Leserkommentar
Die Tretminen: schnell wachsender Turbokrebs, hartnäckige Infektionen, Herztod bei Anstrengung, Thrombosen. Von langem schrecklichen Leiden bis zu plötzlich & unerwartet, alles drin.

16:45 | Leser-Kommentar
Wie sagte Gerhard Polt vor Jahren schon in seinem einer Sketche: "Des kommt scho noch. Auch in Palermo braucht man seine Zeit!"

10:02 I sf: Rektal-Forschung: Ungeimpfte wegsperren reduziert die Fallzahlen

".... Keine dieser Vorhersagen ist auch nur im Ansatz eingetroffen und wenn sie eingetroffen wären, dann wäre das ein Zufall gewesen, denn Modellrechnungen sind nicht dazu da, die Entwicklung der Realität vorherzusagen, das können diese Modelle nicht, sie sind dazu da, ANNAHMEN, die man an die Realität heranträgt, an derselben zu prüfen. Jedes Modell ist eine HYPOTHESE über die Realität, das an der Realität GEPRÜFT werden muss. Es ist eine dieser Unsäglichkeiten, dass immer mehr Hirnis des Weges kommen und ihre Modellwelten als Realität verkaufen wollen."

Es geht längst nicht mehr um Wissenschaft (die Wissen schaft), sondern nur noch um billiges Argumentationsfutter für den Angst- und Repressionsapparat. HP

08:24 | uncut-news:  Studie in The Lancet: Die Mehrheit der derzeit Infizierten und Toten in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Israel und den USA ist vollständig geimpft

Wie wir bereits auf checkfact geschrieben haben, verlieren die Impfstoffe nach einigen Monaten ihre Wirksamkeit und nach einigen weiteren Monaten schützen sie überhaupt nicht mehr. Inzwischen liegen Daten aus Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Israel und den USA vor, die dies zweifelsfrei belegen. Heute ist die Mehrheit der Infizierten geimpft, und fast nur in dieser Gruppe sterben die Menschen.

Wann die Wirkung dieser Politik nachlässt .... liegt an uns. TS

08:40 | Silverado
Ist es nicht vielmehr so, dass "wir" Politik machen müssen? Definition von Duden: "auf die Durchsetzung bestimmter Ziele besonders im staatlichen Bereich und auf die Gestaltung des öffentlichen Lebens gerichtetes Handeln von Regierungen, Parlamenten, Parteien, Organisationen o. Ä."

30.11.2021

19:09 | Leser-Beitrag: Rätselhafte Datenlage bei Nebenwirkungen von Impfstoffen

https://www.geolitico.de/2021/11/25/ratselhafte-datenlage-bei-nebenwirkungen-von-impfstoffen/

Auszug:

Bei einer Recherche bezüglich einer eher seltenen Nebenwirkung (Lungeninfiltrat) beim Impfstoff Pfizer/Biontech in beiden Datenbanken stieß ich auf eine signifikante Auffälligkeit. Während in der EMA-Datenbank gerade einmal 53 Fälle dokumentiert waren, waren es in der US-Datenbank 310! Das ist statistisch extrem unwahrscheinlich, zumal die Bezugsgröße (verimpfte Dosen) in Europa höher ist als in den Vereinigten Staaten.

Diese Bezugsgröße ist nicht ganz einfach zu finden, aber mit ein wenig Ausdauer gelingt es doch. Für die EU/EEA-Staaten sind die Angaben im sogenannten „Vaccinetracker“ zu finden, wobei man hier zwischen gelieferten (distributed) und verimpften (administered) Dosen unterscheiden muss. Die Unterschiede sind teilweise signifikant.
In den USA heißt das entsprechende Tool Covid-19 Data Tracker, der natürlich auch die verimpften Dosen ausweist, ohne dass man erst aufwändig Tabellen auswerten muss.

Aber genug der statistischen Hintergründe, denn die Unterschiede zwischen den erfassten Verdachtsfällen in den USA und der EU/EAA sind durchaus dramatisch, wie im Folgenden gezeigt werden soll. Als Kennziffer benutze ich Nebenwirkungen je 100.000 Impfdosen, denn die absoluten Zahlen allein sind nicht aussagekräftig genug.
Beim Impftstoff Pfizer/Biontech sind in der EU/EEA 99 Nebenwirkungen je 100.000 Dosen registriert, in den USA mit 187 fast das Doppelte! Beim Impfstoff Moderna hält es sich mit 164 zu 194 noch einigermaßen die Waage, während bei Janssen (Johnson & Johnson) 179 Nebenwirkungen EU/EAA-weit und 411 in den USA dokumentiert sind.

Es reicht, sich die laufend aktualisierten VAERS/EMA-Listen anzusehen und die Zahlen mit einem Faktor zwischen 1 und 10 hochzurechnen!? Da wird einem dann eh schon ganz schlecht... OF

17:45 | ntv: Moderna-Chef zu Omikron-Variante: "Impfwirksamkeit wird beträchtlich sinken"

Der Chef des US-Biotech-Konzerns Moderna, Stephane Bancel, geht davon aus, dass bestehende Corona-Impfstoffe weniger wirksam gegen die neue Virusvariante Omikron sein werden als gegen frühere Varianten. Er warnte in der "Financial Times", dass es Monate dauern würde, bevor Pharmaunternehmen neue variantenspezifische Impfstoffe in Massen produzieren könnten. Die hohe Anzahl der Omikron-Mutationen auf dem Spike-Protein und die rapide Ausbreitung der Variante in Südafrika signalisierten, dass die aktuell verfügbaren Impfstoffe kommendes Jahr modifiziert werden müssten.
Es sei nicht davon auszugehen, dass die Wirksamkeit auf demselben Niveau bleiben werde wie es bei Delta der Fall war, so Bancel. "Ich glaube, sie wird beträchtlich sinken", fügte er hinzu. "Ich weiß nicht, wie viel, weil wir auf Daten warten müssen. Aber alle Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sagen: 'Das sieht nicht gut aus.'"

Und wieder kann man sich des Eindrucks nicht erwähren, dass auch die "neue Variante" (wie bei Alpha) zu früh ins Spiel gebracht wurde und die Pharmamafia völlig unvorbereitet und panisch reagiert!? Dass der jetzt verspritzte Mist nicht das leistet was er sollte, ist offensichtlich. Aber mit derartigen Aussagen zerlegt sich die Pharma doch gerade selbst!? Was wollen sie modifizieren, wenn im Regelfall Spritzstoffentwicklungen von den ersten Studien bis zur Zulassung ein paar Jahre dauern...!? Selbst bei Notfallzulassung; es ist das Vertrauen ja jetzt bereits völlig im Keller... OF

16:51 | lifesitenews: Establishment journal The Lancet publishes rare dissenting voice on COVID-19 vaccines

Eine von der COVID-19-Orthodoxie abweichende Sichtweise hat ihren Weg in eine der angesehensten Stimmen des medizinischen Establishments gefunden, mit einem Brief eines deutschen Epidemiologen, der die Darstellung kritisiert, dass COVID jetzt eine "Pandemie der Ungeimpften" darstellt.
Dr. Günter Kampf ist außerordentlicher Professor für Hygiene und Umweltmedizin an der Universitätsmedizin Greifswald, Institut für Hygiene und Umweltmedizin in Deutschland. In seinem Schreiben, das in der Ausgabe vom 20. November in The Lancet veröffentlicht wurde, hebt er hervor, dass es "immer mehr Beweise dafür gibt, dass geimpfte Personen weiterhin eine relevante Rolle bei der Übertragung des Virus spielen", und dass die Vorstellung, dass "die Ungeimpften die Geimpften bedrohen", daher "viel zu einfach" sei. "In den USA wurden bis zum 30. April 2021 insgesamt 10.262 COVID-19-Fälle bei geimpften Personen gemeldet, von denen 2.725 (26,6 %) asymptomatisch waren, 995 (9,7 %) ins Krankenhaus eingeliefert wurden und 160 (1,6 %) starben", erklärte Kampf. "In Deutschland waren 55,4 % der symptomatischen COVID-19-Fälle bei Patienten im Alter von 60 Jahren oder älter bei vollständig geimpften Personen aufgetreten, und dieser Anteil nimmt jede Woche zu."

Gesundheits"experten" und Politik sollten ein bißchen öfter im The Lancet vorbeischauen, denn auch ein Dr. Kampf scheint nicht zur Eierbären-Fraktion zu gehören, in dem was er über eine Pandemie der Ungeimpften schreibt und damit u.a. mit Drosten in selbiges Horn stößt!? Bloß bei den 26,6% asymptomatischen Fällen der US-Hospitalisierung sei nachgehakt - Wer kommt ohne Symptome in ein Spital? Müssen wohl andere Fälle mit einem positiven Test gewesen sein oder sie wurden zu Cov-Patienten gestempelt!? Der politische Schwindel enttarnt sich täglich und die kommenden Forderungen sind damit völlig absurd! OF

16:22 | welt: Verdacht auf neue Corona-Variante Omikron in Sachsen bestätigt

Er war nicht im Ausland und hatte auch keinen Kontakt zu einer Person, die es war: Bei einem 39 Jahre alten Mann in Sachsen ist die neue Coronavirus-Variante Omikron nachgewiesen worden. In Hessen und Nordrhein-Westfalen sind bereits neue Verdachtsfälle aufgetreten.

Kommentar des Einsenders
Ein Sprecher einer Behörde in Sachsen meint, dass in Sachsen, dem Corona-Hotspot noch andere mit Omikron rumlaufen.
In Sachsen sollen wohl alle Menschen, in den Spiegel schauen und sich dann fragen, ob sie einer der verdächtigen Gesundheitsterroristen sind, die mit Omikron einen Anschlag auf andere Menschen verüben wollen und diese Schläfer laufen dazu noch frei herum.
Der Geheimdienst schläft mal wieder und die Pharmaindustrie versucht alles, um nicht immer dem endlich wirksamen Impfstoff hinterher zu rennen.

16:33 | Leser-Kommentar
1. In Sachsen kennen wir nur Mariacron 😀, kein Omi-Kron, vll sind die verwandt? Und 2. wird wohl, wenn doch, der nette Herr Hilbert, seines Zeichens OB von Dresden, die Muh-Tante aus Afrika im Gepäck gehabt haben:
https://www.tag24.de/dresden/politik-wirtschaft/reiselustiger-ob-anzubieten-haeme-nach-hilberts-heimlicher-afrika-reise-2219250

12:44 | tkp.at: Die Ursache von schweren Covid-Verläufen: Zucker

Mittlerweile ist etabliert, dass bei 94% (US-Behörde CDC) bis 97,1% (Oberste Gesundheitsbehörde Italiens) mindestens eine, zum überwiegenden Teil aber mehrere Vorerkrankungen zu schweren Verläufen und Tod führen. Die häufigsten sind Übergewicht, Fettleibigkeit, Krebs, Bluthochdruck, Diabetes Typ II, Demenz und Herz-/Kreislauferkrankungen. Wissensbasiert arbeitende und insbesondere Molekularmediziner weisen in dem Zusammenhang immer auf die Rolle von Zucker und Kohlehydraten (=polymere Zucker) hin. In Zusammenhang damit steht oft Insulinresistenz, die auch bestehen kann ohne sichtbare Krankheitssymptome oder Übergewicht.

Hört auf die Wissenschaft!, haben Sie gesagt. Aber sie tun es bekanntlich selber nicht, die angeblich so aufgeklärten Impffanatiker. Ein weiteres Beispiel ist die an und für sich sehr gute Sendung "Links - Rechts - Mitte" auf, nona, ServusTV. Der Psychiater und Mediziner, Raphael Bonelli, hat darauf hingewiesen, dass laut einer Studie, er meinte wohl diese Studie der CDC, Angsstörungen (anxiety disorder) zu den vier wichtigsten Auslösern eines schweren Covid-19-Krankheitsverlaufes gehören. Daraufhin wurde er, der Mediziner, von einem anwesenden Mathematiker (!), Norbert Mauser, zurechtgewiesen (ca. ab 46:30 hier). Jetzt fragt man sich natürlich, was qualifziert eigentlich einen Mathematiker dazu, öffentlich medizinische Aussagen zu treffen, und einen Arzt auf dessen Fachgebiet zu attackieren. AÖ

12:30 | exxpress.at: "Holzhacken in der Sauna": Intensivstationen sind am Limit

Während Patienten normalerweise im Durchschnitt drei bis fünf Tage intensivmedizinisch behandelt werden müssen, seien es im Vergleich dazu bei Covid-Erkrankten zwischen zwei und vier Wochen, “sofern sie es überleben”. “Einige sind 100 Tage und mehr auf der Intensivstation”, berichtete der Mediziner in einem Pressegespräch in St. Pölten.

Diese Einzelfallberichte sind nur eines, nämlich manipulative Stimmungsmache. Ein Blick in die offiziellen Statistiken zeigt, dass die Situation bezüglich der Belagsdauer eines Intensivbettes eine andere ist. So ist im aktuellen Bericht "Intensivpflege und Covid" vom 11. November 2021, herausgegeben von der "Gesundheit Österreich GmbH" (GÖG)  zu lesen: "Mit dem reduzierten Altersdurchschnitt der Hospitalisierten kann eine Reduktion der durchschnittlichen Verweildauer in Spitälern assoziiert werden. Im bisherigen Pandemie-Verlauf verbrachten Patientinnen und Patienten 13,2 Tage auf ICU. Zuletzt (Juni bis August 2021) sankdieser Wert auf 12,4 Tage." Der durchschnittliche Patient liegt also keine 2 Wochen auf der Intensivstation. AÖ

10:31 I tkp: So werden Geimpfte zu Ungeimpften: für Grundimmunisierung 3 Stiche erforderlich

Israel und USA haben es längst durchgesetzt, dass man ab 6 Monaten nach der zweiten Dosis als ungeimpft gilt. Dem folgt nun Österreich und wie üblich wahrscheinlich bald auch Deutschland. Selbst Genese müssen sich zwei Dosen spritzen lassen um als „vollimmunisiert“ zu gelten, obwohl dies allen wissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht.

Die AGES hatte im Wochenbericht vom 17.22.2021 angekündigt, es werde eine neuen Definition geben, wer als „vollimmunisiert“ gelte. Gestern Abend ließen in einem Webinar Regierungsberater Prof. Florian Thelhammer und AGES Vertreterin Daniela Schmid die Katze aus dem Sack – mit freundlicher Unterstützung von Pfizer.

Es wird immer dreister, verzweifelter und brutaler. Warum nicht gleich die "Wirksamkeit" der Spritzerei an den ROS, Return On Sales von Pfizer und Co. koppeln. Sollte dieser unter, sagen wir, moderate 80% sinken, muss geboooooostert werden. HP

16:28 | Leser-Kommentar
Es geht doch nur darum, die Himmeltreppe schnell zu erreichen, um dann in freudiger Erwartung diese hochzusteigen?

09:57 I wb: Impf-Experte Vanden Bossche warnt: So gefährlich sind Kinder- und Booster-Impfungen!

Der Virologe Geert Vanden Bossche, der früher sogar für die „Bill & Melinda Gates“-Stiftung in der Impfstoff-Entwicklung arbeitete, sorgte im Frühjahr für Aufsehen. Damals warnte er vor der Entstehung möglich neuer impfresistenter Fluchtmutanten infolge der Impfung in eine Pandemie hinein – und könnte nun Recht behalten. Nicht minder dringlich ist aber seine jüngste Warnung. Das weitere Durchziehen der Impf-Kampagne ist seiner Ansicht nach ein Kardinalfehler, weil die Vakzine das angeborene Immunsystem unterdrücken. Insbesondere von der Kinder-Impfung sowie der sogenannten „Booster“-Impfung rät er ab.

Diese Einschätzung/Warnung deckt sich mit jener von z.B: Professor Christian Perronne der ebenfalls einen sofortigen Stopp der Gen-Spritzerei verlangt. Wir haben darüber berichtet und inzwischen hat auch Reitschuster den Beitrag übernommen. HP

09:31 | 09:31 I wb: Pandemie der Geimpften: Doppelt so viele Tote in am meisten geimpften Ländern

Die Covid-19-Impfstoffe haben nicht nur weltweit in jeder Hinsicht versagt, sie erhöhen offenbar sogar die Infektions- und Sterblichkeitsraten. Je mehr geimpft wird, desto schlimmer wird beides. Die vielen gemeldeten Fälle schwerer Nebenwirkungen zeigen, dass die Gentechnikspritzen nicht sicher sind. Die immer häufiger werdenden Fälle von Impfversagen, also Durchbruchsinfektionen, beweisen, dass sie auch nicht wirksam sind. Eine im „European Journal of Epidemiology“ erschienene Studie sowie die Analyse der Daten aus 185 Ländern zeigen: die meisten Corona-Infektionen und höchsten Todesraten sind in den Ländern zu verzeichnen, in denen am meisten geimpft wurde.

29.11.2021

09:00 | Exxpress:  Omikron-Panik: So entspannt ist Südafrika

„B.1.1.529“. „Omikron“. „Südafrika-Variante“. Die neue Corona-Mutation hat viele Namen. Und sie verbreitet überall auf der Welt viel Sorge. Überall? Ausgerechnet in Südafrika ist die Lage offenbar entspannt. Der eXXpress unterhielt sich mit einer Wienerin, die in Kapstadt überwintert. Nach Österreich zurück will sie nicht.

Südafrika lacht sich gerade tot. Nicht mehr und nicht weniger.  
Müdigkeit, Schmerzen ... bisschen Husten ... und jetzt dreht ganz Europa durch.  TS

19:34 | Leser-Beitrag: Inszenierter Notstand - Ein Exklusivinterview

Dieses äusserst informative Intervie habe ich auf der Seite noch nicht gesehen. Ganz klar wird neben den üblichen medizinischen Informationen der Finger auf die verschiedenen Interessenten einer Dauerverlängerung gelegt. Unverblümt !

Zeit der klaren Worte! Es läßt sich ja eh so gut wie nimmer untenhalten und immer mehr erkennen, was hier wirklich gespielt wird!? OF

18:21 | Leser-Beitrag ''Omicron''

Leider ein Bezahlartikel auf Bloomberg: https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-11-24/s-africa-wants-j-j-pfizer-vaccine-delivery-delay-news24-says

Interessant aber die Tatsache dass am 24. November 2021 Südafrika keine Lieferungen fon J&J und Pfizer haben möchte. Am 26. November 2021 erklärt die WHO, daß am 24. November 2021 die Omicron-Variante ausgerechnet in Südafrika entdeckt wurde. Zu dem Zeitpunkt wusste man angeblich in Regierungskreisen noch nichts von dieser wundersamen Mutation. Einige Länder verhängen am 26. November ein Einreiseverbot aus Südafrika und ein Schelm vermutet nun, das Südafrika vielleicht zur Abnahme des Drecks erpresst wird.

18:30 | Der Kolumbianer
Es sieht so aus, als hätte Südafrika am 24.11. ankündigt vorerst keine Impfstoffe mehr zu benötigen und dass die WHO daraufhin das Land nur 2 Tage später bestraft, indem sie es mit dem Omicron Bann belegt?

18:51 | Die Leseratte
Lieber Kolumbianer, genau meine Gedanken, denn eine Immun-Escape-Variante müsste eigentlich in einem Land mit hoher Durchimpfungsrate entstehen und nicht ausgerechnet in einem Land, das nur zu 10 % geimpft ist. Dort hätte das Virus nämlich überhaupt keinen Grund, so zu mutieren. Den Verdacht, dass es eine Aktion gegen Südafrika ist, hatte ich auch schon geäußert (wurde um 17:03 h auf Wirtschaft gebracht). Man erkennt langsam die Muster!

17:15 | wiwo: Stoppt die vermeintlich sicheren Schnelltests!

Eine Geburtstagsfeier, rund 20 Teilnehmer, alle geimpft und zusätzlich per Antigen-Schnelltest getestet. Bei einem Besucher, der sich trotz der Impfung mit Corona infiziert hatte, versagte der Test. Am Ende infizierten sich zehn der 20 Teilnehmer.
Dieser Vorfall verbreitete sich vor wenigen Tagen rasant durch die sozialen Medien. Auch Virologe und Regierungsberater Christian Drosten schaltete sich ein, schrieb: „So sieht es aus. Vor Symptombeginn sind Schnelltests einfach nicht empfindlich genug.“ Das vermeintlich sichere 2G-Plus bietet offenbar nicht mehr als eine scheinbare Sicherheit. Geeignet, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ist das Plus, das für den Schnelltest steht, also nicht. Hinweise, dass es Probleme mit den Schnelltests bei Geimpften gibt, existieren schon seit einigen Wochen. Doch anstatt dieses Mal schnell auf neue Erkenntnisse zu reagieren, übt sich die Politik in Berlin und in den Ländern erneut im Zögern.
Dabei ist die Schlussfolgerung doch klar: Deutschland muss sofort die PCR-Tests massiv ausweiten. Denn die sind, anders als Schnelltests, weiter ein sehr sicherer Indikator. Diese PCR-Tests müssen möglichst als Schnelltest angeboten werden. Und sie müssen für Geimpfte kostenlos sein. 

Und jetzt auch vermehrt die Systemmedien, die zu erkennen geben, dass die Strategien der Bundesregierung allesamt für'n Hugo waren! 2G, getestet, infiziert... und nun die Forderung nach PCR auch für Geimpfte!? Die Gretchenfrage der Spritzbefürworter wird täglich mehr zur allgemeinen Sinnfrage! Wozu das alles, wenn dennoch derartiges passiert!? Falsche Sicherheit, minderwirksame Venen-Saucen und PCR, der noch immer nicht in der Lage ist, zwischen verschiedenen Virenstämmen zu unterscheiden...!? Was wär das nächste: Lockdown für Geimpfte!? Laß' mas' einfach. OF

18:28 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von OF
Werter OF, ich gehe der Annahme sie lassen es nicht. Warum ? Weil wir im im absoluten Corona-Endsieg stehen. Oder anders, Sein oder nicht Sein, darum geht es und es gibt keine Alternative. Erst wenn das letzte C-Virus bei uns besiegt, ist der Sieg sicher. Ansonsten ergibt sich daraus nur verbrannte Erde ?

19:10 | Leser-Kommentar
"Dabei ist die Schlussfolgerung doch klar: Deutschland muss sofort die PCR-Tests massiv ausweiten. Denn die sind, anders als Schnelltests, weiter ein sehr sicherer Indikator. Diese PCR-Tests müssen möglichst als Schnelltest angeboten werden. Und sie müssen für Geimpfte kostenlos sein."
War doch klar: für Geimpfte kostenlos, für Ungeimpfte kostenpflichtig! Und PCR-Tests sind deutlich(!) teuerer als Schnelltests und brauchen länger bei der Auswertung. Somit hat man die Ungeimpfte wieder in der Zwickmühle. Das macht finanziell kaum jemand länger mit. Wann begreifen die Menschen endlich, dass dies einer Nötigung gleichkommt???

16:43 | mmnews: WHO stuft Omikron als Immunescape-Variante ein

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft das Risiko durch die neue Omikron-Variante des Coronavirus als "sehr hoch" ein. Die Wahrscheinlichkeit einer möglichen weiteren Verbreitung auf globaler Ebene sei groß, teilte die WHO mit. Grundlage der Einschätzung seien Mutationen, die ein "Immunescape-Potenzial" und möglicherweise einen Übertragungsvorteil verleihen könnten.

Die Leseratte
Jetzt hat also die WHO die neue "Mutante" Omikron ganz offiziell als Immunescape-Variante eingestuft! Da kann man den Gates dieser Erde doch gratulieren! Sie sagen aber auch zum einen, dass es "erhebliche Unsicherheiten" bei der Einschätzung der neuen Variante gebe, während sie andererseits schon wieder Panikmache betreiben und von "besorgniserregend" sprechen und spekulieren, dass Omikron einen "Übertragungs-Vorteil" haben könnte. Nun ja, das würde den Erwartungen entsprechen, neue Varianten haben das angeblich, während sie gleichzeitig weniger gefährlich werden. Wenn sich das als zutreffend herausstellen sollte, müsste man Omikron einfach laufen lassen. Es würde - wie zuvor schon Delta - die anderen Varianten verdrängen und könnte zur Herdenimmunität führen.

18:09 | Der Ketzer
Ein Verdacht: Geert V. Bossche prägte den Begriff Immune Escape. Ist also in alternativen Kreisen der Top Renner als Begründung dafür, warum Geimpfte so gefährlich sind! Es ist daher nur zu verdächtig, dass dieser Begriff nach gefühlt 1000 Tagen Medienorkan im Mainstream nur gefühlt 1 mal verwandt wurde. Die wollen diesen Begriff nun kapern, aber so vergewaltigen und umdefinieren, dass er ihnen nützlich ist und sie ganz gescheit daherkommen. Sie fügten einen ADIS-Patienten dazwischen und voilà… jetzt kann und darf das Virus plötzlich seine Immunflucht antreten und Bossches Geschehen darf endlich passieren… mit Genehmigung der Risättler… in Geimpften und Ungeimpften, versteht sich! Bedeutet: Sorry. Liebe Geimpfte, eure 2 Grundstiche und die Booster waren alle umsonst. Jetzt müssen wir einen Lockdown machen, bis ein Impfstoff gegen Omikron zur Verfügung steht. Also seid ihr im Winter ungeschützt und müsst drinnen bleiben. Parallel dazu haben sie uns ein wichtiges Argument gegen die Stiche genommen und die Immunflucht gekapert und umfunktioniert. Das ist genau ihr Spiel wie immer. Mit der Sprache herrschen, indem die Begriffe durch neue Bedeutungen verhunzt werden. Diebstahl der übelsten Sorte! Und nicht nur das: Indem sie jetzt die Immunflucht zulassen, haben sie eine perfekte Erklärung für die sich in diesen Winter mit Sicherheit ergebenden furchtbar vielen Immunschwächetoten. Bevor es passiert, die perfekte Erklärung!!!! Eine solche, welche die Impfung nicht als Ursache erkennen lässt. Schuld sind nur die Aids-Patienten, welche die Mutante Omikron geschaffen haben. Und ich früchte, das sit der entscheidende Hintergrund, warum jetzt plötzlich aus dem Nichts dieses Omikrönchen auftaucht. Sie wissen, dass es bald viele Toten geben wird und brauchen dafür eine perfekte Erklärung, die sie uns sukzessive aufbauen, damit wir uns nicht „falsche“ Gedanken machen, wenn dann die Toten kommen. Es muss dann wie ein Blitz offenbar werden: Ja, wegen Südafrika, wegen AIDS, wegen Immun Escape. Niemals wegen Biontech, Pfizer oder wegen der Spritze. Nur wir Wenigen wissen dann, oh doch, die Spritze war die Ursache. Ganz sicher! Omikrönchen als Verlegenheitslösung zur Erklärung der kommenden Toten und der nachweisbaren Übersterblichkeit in diesem Winter. Die Hinterhältigen wissen das, was kommt und müssen es vertuschen. So machen sie es halt nun!

16:25 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

"Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!"

( ) Gertrud Höhler, scharfe Kritikerin der Kanzlerin

( ) Dr. Wolfgang Wodarg, Arzt, ehemaliger Lieter eines Gesundheitsamtes, Ex-SPD-MdB

( ) Jens Spahn, Bankkaufmann

( ) Oskar Lafontaine, Dipl.-Physiker

( ) Prof.Dr. Annette Schavan, Abiturientin

( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche

( ) Margot Kässmann, evang. Kirche

( ) Jimi Hendrix, Gitarren-Genie

( ) Prof.Dr. Helge Braun, Arzt, will CDU-Vorsitzender werden

( ) Franz Beckenbauer, bayerischer Philosoph ("Schaun mer mal")

( ) Dr.jur. Heribert Prantl, Ex-Richter und Ex-Staatsanwalt, scharfer Kritiker der Kanzlerin

( ) Dr.jur. Helmut Thoma, langjähriger Chef von RTL-Deutschland, österreichischer Freimaurer

( ) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg

( ) Dr. Theo Morell, Arzt, Rat an seinen prominenten "Patienten A"

( ) Hermann Göring, aka Meier, nationaler Sozialist, Morphinist

( ) Franca Bauernfeind, Chefin des Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS)

( ) Christoph Blocher, langjähriger SVP-Stratege

( ) HC Strache, war von einer falschen Oligarchennichte sichtlich angetan

14:10 | MSN:  Drosten spricht von „möglicher erster Immunfluchtvariante“

Der von der künftigen Ampel-Koalition geplante Corona-Krisenstab im Kanzleramt könnte bereits in den nächsten Tagen und damit noch vor Amtsantritt der Regierung aus SPD, Grünen und FDP seine Arbeit aufnehmen. Nach den Worten von FDP-Chef Christian Lindner soll das ständige Bund-Länder-Gremium in der neuen Woche starten, SPD-Chefin Saskia Esken nannte auf Twitter „in Kürze“ als Zeithorizont. Streit gibt es weiter, ob es wegen der extrem angespannten und durch die neu aufgetauchte Omikron-Variante weiter zugespitzte Lage ein rasches Bund-Länder-Treffen geben soll und ob der von den Ampel-Parteien geänderte Infektionsschutz ausreicht, um die vierte Corona-Welle zu brechen.

Leser Kommentar  
Aha! Oha! Immunfluchtvarainte, dank Impfung? "häufig bei jungen Leuten“ = Narrativ, um ab der ersten sich teilenden Eizelle bis zum Greis alle durchzuimpfen mit einem neuen genoptimierten Impfstoff. Nach der dritten Stichdosis kommen dann die 2 Immunfluchtstiche. Also 5 x Graphenfracht bis Februar 2022. Hoffen wir, dass aus Omikron ein Schrumpf-Omikrönchen wird. Jedenfalls erfinden die Coronaschrittmacher immer neue Dinge, um den Menschen einzureden, das könne schon wieder eine neue Bombengefahr sein und da gibt es wieder doch nur eine Lösung… wie immer, eine Stichbehandlung mit experimentellen Toxinen. Und die Sache muss jetzt das Militär übernehmen, da so große Gefahr in Verzug ist… Einschüchterung mit Kriegssimulation und ein General als Oberkommandierender über die Alliierten Corona-Truppen im Endkampf. Da bekommen wir so viel Respekt, dass wir schon bei der Erwähnung des Wortes Impfzwang wie früher in Luftschutzbunker bei Bombenalarm sofort in die Impfzentren rennen, in der Hoffnung, dort die erlösende Omikronspritze zu bekommen.

14:35 | Leser Kommentar  
Mein Gott, die Lösung ist doch so einfach: Man muss sofort die gesetzliche Pflichtimpfwirkung für Corona-Mutanten beschließen. Dann ist das Mutantenthema ein für alle mal durch. Wenn die Omikron dann nicht spurt, gibt`s einen schlimmen Lockdown für sie. Dann kann sie bloß noch in den Supermarkt, zum Arzt und in die Apotheke gehen. Nix mehr mit Party feiern in der Disko! Die würde dumm aus der Wäsche schauen!

Ich werde Herrn Prof. Dr. K. L. jetzt gleich eine mail schicken. Ich bin mir sicher, dass er meinen Vorschlag als den seinen sofort parlamentarisch einbringen wird.

 

12:54 | corona-reframed.de: Corona Fakten & Fragen

Eine umfangreiche Sammlung von Informationen für sachliche Debatten & Aufarbeitung

Eine umfangreiche Datensammlung mit dem etwas anderen Blickwinkel. AÖ

12:24 | orf.at: Suizidversuche von Jugendlichen verdoppelt

Die Pandemie macht besonders Jugendlichen zu schaffen. Depressionen und Essstörungen sind gestiegen. Und Suizidversuche haben sich laut AKH Wien im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Im ersten halben Jahr sind dort 110 Fälle behandelt worden.

Es ist wahrlich ein Verbrechen, dass insbesondere an der jungen Generation begangen wird, bei jenen also, die mit aller größter Wahrscheinlichkeit keinen schweren Verlauf im Falle einer Infektion zu erwarten haben. Zudem wäre es selbst in der kalten Jahreszeit ein Leichtes gewesen, für Jugendliche adäquate Treffpunkte und Partymöglichkeiten im Freien einzurichten. Stattdessen feiert die Staatsspitze eine vom ORF organisierte Party und es gibt bislang nicht einmal irgendeine Reaktion auf diesen ungeheuerlichen Vorfall. AÖ

16:17 | Der Spaziergänger
Neben den unzähligen Schäden und Schwierigkeiten, die sich im finanziellen, wirtschaftlichen, organisatorischen Bereich für die Menschen seit Plandemiestart aufgetürmt haben, zeigen auch die im Artikel beschriebenen Entwicklungen bei den Jugendlichen und selbstverständlich auch bei den Kindern, dass es wohl nicht schlimmer hätte kommen können, wenn man überhaupt keine „Maßnahmen“ ergriffen hätte.
Erschreckend für mich selbst, aus eigener Erfahrung, dass viele (ältere) Personen meinen, die Jugendlichen bzw. Kinder würden das eh zum größten Teil recht leicht wegstecken. Ich verstehe überhaupt nicht, wie die auf solche Ansichten kommen. Es ist ein Schlag ins Gesicht der betroffenen Kinder/Jugendlichen. Wahrlich ein Verbrechen an der jungen Generation, wie AÖ, es festgehalten hat. Unsere Maßnahmenpolitiker scheinen sich dessen null bewusst zu sein. Oder verfolgen von Haus gezielt skrupellose Machenschaften? Man wagt gar nicht, solche Gedanken weiter zu verfolgen.
Zudem sei noch erwähnt, was oftmals als professionelle, psychologische Hilfe dargestellt wird, ist äußerst fragwürdig. Keineswegs möchte ich alle diese Bemühungen schlecht machen, aber da wird schon sehr viel unnützer Unfug betrieben, hilft den Betroffenen nicht wirklich, ist zu oberflächlich. Und, ja, die angewendeten Medikationen sind …ein Thema für sich, um es nobel auszudrücken. Damit wird anscheinend oftmals alles noch schlimmer gemacht. Die Erwartungshaltung der Patienten bzw. in den genannten Fällen auch der Eltern ist meist zu hoch angesetzt. Erwartete Erfolge/Verbesserungen bleiben aus! „Vergeudete Zeit“, hört man im Nachhinein. ….

11:11 | b.com-Hausjurist Dr. Dr. Schimanko zum abfälligen Kommentar von UMadMK von gestern

Der Kommentar des UMadMK mit seiner abfälligen Einleitung scheint mir mehr von Eitelkeit geprägt.
Mit diesem Kommentar widerspricht er dem authentischen Bericht der Diplomkrankenschwester auch nicht, sondern bestätigt sie weitgehend, insbesondere größenordnungsmäßig hinsichtlich des Verhältnisses zwischen geimpften und ungeimpften Intensivpatienten.
Bereits im zweiten Satz, relativiert er, wenn er schreibt, "viele dieser ,Falschmeldungen‘ sind nicht falsch, sondern es fehlt das Verständnis auf der Empfängerseite."
Er konzediert also, daß es tatsächlich auch Falschmeldungen gibt (arg. "viele", aber nicht alle).
Ein Unterbleiben der Angaben zum Impfstatus der Intensivpatienten ist eine Verschleierung, und die Behauptung, die Intensivpatienten seien mehrheitlich ungeimpft, um die Fehldarstellung mit dem Narrativ der "Pandemie der Ungeimpften" zu stützen, ist eine Lüge. Ebenso eine Lüge ist die Behauptung, die Covid-19-Impfung schütze neben der geimpften Person auch andere Personen. Wahr ist vielmehr, daß Geimpfte wie Ungeimpfte Überträger von Covid-19-Viren sein können. Im Übrigen schützt eine derartige Impfung auch die geimpfte Person nicht vollständig und nicht dauerhaft, sondern nur sehr kurz.
Ob der betreffende Patient noch mehr als 24h auf der Intensivstation behalten wurde, ist aus dem Tatsachenbericht nicht ersichtlich. Allerdings kommt es nach den mir vorliegenden Informationen bei der Erfassung wie bei der Abrechnung mit dem gesetzlichen Krankenversicherungsträger auf die stationäre Aufnahme mit Übernachtung an, jedenfalls in Österreich.
Im Übrigen wurde in Deutschland bereits im Zusammenhang mit den bisherigen Lockdowns aufgedeckt, daß die Auslastung der Intensivstationen vielfach falsch angegeben wurde, und die Angaben des UMadMK zum Joker sprechen für sich: "Machen wenig Arbeit, erhöhen aber die statistische Belegung an diesem Tag und werden wenn der Platz gebraucht wird". Sichtlich ist die betreffende Intensivstation nicht ausgelastet, was auch den bekanntgegebenen Zahlen entspricht (vgl. Rubrik Österreich, 27.11., 08:00h).
Auch die Wahrnehmung der Diplomkrankenschwester zu den vom Primararzt vorgenommenen Fehldarstellungen entsprechen dem bekannten Bild der manipulierten Berichterstattung in Mainstreammedien mit Impfpropaganda. Realitätsverweigerung ist, nicht zu erkennen, daß das von der Regierung, also von höchster Stelle ausgeht.
In einem Punkt agiert die Diplomkrankenschwester etwas übertrieben, und zwar, wenn sie meint, daß "die Ärzte" bestochen seien. Das kann im Ärger über Lug und Trug schon passieren. Vielleicht ist es das, was UMadMK so stört.
Es sind nicht alle Ärzte bestochen, aber es sind sichtlich viele, die von Pharmafirmen motiviert werden (wie mir in anderem Zusammenhang aus eigener Wahrnehmung bekannt).
Ich glaube jedenfalls einer Diplomkrankenschwester mit Hausverstand mehr als manchem Arzt.

13:30 | Der Arzt aus der Klinik
völlig falsche Annahme.
Was mich ,stört‘, gestern und grundsätzlich, sind halb gedachte Ideen.
Mich umtreibt folgende Frage:
a) in einem Land wie Österreich, die Impfpflicht ist längst beschlossen, macht es genau welchen Sinn Geimpfte zu Ungeimpften zu machen?? Wird eh jeder gespritzt.
b) der Infizierte, wenn er überlebt, ist für die Pharmaindustrie doch eh 6 Monate uninteressant, ob geimpft oder nicht ist völlig egal!
Also eine völlig sinnfreie Behauptung.
Wenn es eine Impfpflicht gibt, ist eh jeder dran.
Ohne Impfpflicht ist nur der Gesunde für die Pharmaindustrie interessant.
Ich hab mich heute hier mal umgeschaut.., in allen Betten keine Gesunden, nicht einer…
Solche halbgaren Gedanken regen mich auf, weil pure Zeitverschwendung!
Und wir brauchen die Pandemie um die Gesellschaft zu spalten? Wie lächerlich ist das denn?
Ich erinnere nochmal dran… in AT ist die Impfpflicht bereits Wahrheit! Da ist nix mehr zu spalten!
Und D folgt, dann ist es hier genauso.
Der Rest waren Einblicke in den Klinikalltag… so war es vor COVID und so ist es während COVID… da ist nichts skandalöses dran und ein höheres Ziel in fremdem Auftrag verfolgt da auch keiner.
Übrigens… nur mal nebenbei… die Verhandlungen mit der Pharmaindustrie führen in Kliniken die Apotheker und der Einkauf! Wir werden da gar nicht gefragt😅…
Das weiß aber auch nur ein Insider…
Und damit möchte ich auch schließen, ich muss jetzt nämlich meinen Lebenslauf bearbeiten und danach meine Schmiergelder zählen😂
Diese ganzen Giftereien hier zeigen nur einmal mehr den Panikmodus an… 4. Welle, viermal nix gelernt! Schade!

16:12 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:30
Werter Arzt a.d.MK. Sie machen einem aber Mut. Was soll der Bullshit ? Ach, die Impfpflicht, ist schon Kasten. Gegen den Befehl darf man sich nicht wehren ? Ja und ? Ich kann nur für sprechen. Ich vergifte mich nicht freiwillig. Wo wir wieder da sind, sie müssen mich schon holen und es gegen meinen Willen tun.
Zudem, die Frage, an TB, Rechtsanwälte, Leser Mediziner. Was kann man z.B. legal machen, um sich, wenn es dazu kommt sich zu wehren. Das sollten wir vorher diskutieren und eben nicht, wenn der Spritzbefehl auf dem Tisch liegt. Im übrigen haben Sie werter Doc, die bemerkenswerte Fähigkeit, die Menschen mutlos zu machen, das sie sich ergeben und resignieren. Ist das Geschäft eines Doc. nicht der Umstand, Hoffung zu geben ? Wenn man laufend sagt, Du bist eigentlich schon krank und Tot. Sorry wie soll uns das dienen ? Das ist genau der Umstand, welche die dunklen Kräfte wollen. Denn wenn die Menschen ihre Hoffung verlieren, sterben sie oft sehr schnell. Das müssten Sie doch gerade als Arzt wissen, oder haben Sie es nur mit Bewusstlosen zu tun. Wir reden hier TB immer mehr davon, als hätten wir schon vorloren, ob das dienlich ist, halte ich für sehr fragwürdig. Denn der Mensch ist eben keine Maschine oder ein KI...

16:33 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:30
Hallo aus dem Schneeloch, ja, halb gedachte Gedanken können einen auf die Palme bringen, wie wahr. Wann aber ist ein Gedanke denn zu Ende gedacht?
Bei Ihren mit a) und b) bezeichneten Punkten will ich doch schwer hoffen, dass die noch nicht wirklich zu Ende gedacht sind. Ja, die Impfpflicht ist beschlossen - hier ist ihr Gedanke scheinbar zu Ende, denn Sie sagen, es wird jeder gespritzt. Zum Glück sieht das eine wachsende Menge von aufrechten Österreichern anders und spinnt den Gedanken weiter, dass man nämlich einfach nicht mitmacht, sich auf die Hinterbeine stellt und sagt : Jetzt reicht es uns! und versucht, diese undemokratische Zumutung zu Fall zu bringen. So wie damals auch die Dänen, die topfschlagend erfolgreich gegen die Coronamaßnahmen vorgegangen sind. Beide Regierungen in Ö und Dänemark haben ihre Vorhaben sicher als zu Ende gedacht betrachtet, die Bevölkerung zum Glück nicht.
Zu Ihrem b). Nun ja, die Pharma verkauft ja noch ein paar andere Produkte, als diese Plörre und ob ein Genesener wirklich 6 Monate um den Konsum von pharmazeutischen Produkten herumkommt, kann man doch so pauschal wirklich nicht sagen. Grade Sie als Arzt nicht, Sie wissen doch, welche Menge die Leute verschrieben bekommen und sich einpfeifen.

Ihren Satz: "Ohne Impfpflicht ist nur der Gesunde für die Pharmaindustrie interessant" halte ich für eine unhaltbare Behauptung... die verdienen sich doch an den chronisch Kranken, denen die Blutdrucksenker, Cholesterinsenker, Blutverdünner, etc. dauerhaft nehmen und an den Krebspatienten und allen anderen Konsumenten schon dumm und dämlich. Klar, die, die noch nichts nehmen, sind ein ungehobenes Umsatzpotential und Gesunde müssen weg, die müssen so bearbeitet werden, dass sie auch was brauchen und auch nehmen. Wo gibt es denn sowas, Menschen, die ohne Arzt einfach so gesund sind und ohne Medikamente, wenn das Schule macht... nicht auszudenken.
Es regt Sie also auf, wenn Ihnen halbgare Gedanken entgegengehalten werden? Nun, mich regt es auf, wenn Ärzte einen so von oben herab behandeln und vernünftige Einwände einfach so abtun, als ob man überhaupt nicht wüsste, wovon man spricht und grenzdebil wäre. Dies nur mal nebenbei gesagt und mit aller Sympathie für einen B.com Lesekollegen. Auch wenn jemand nicht Medizin studiert hat, muss er nicht zwangsläufig minderbemittelt sein. Ein unverstellter Blick, etwas Lebenserfahrung, Eigenverantwortung und gesunder Menschenverstand hilft einem sicherlich auch gut durchs Leben. Gelegentlich besser als so mancher Rat von einem Mediziner.
Einen besinnlichen Advent mit Blick auf´s Wesentliche, Fuß vom Gas, draussen ist es glatt und noch viel Lebensfreude

16:37 | Der Beobachter
OK, ich habe es nun mehrfach komplett durchgelesen und ich glaube DDr. Schimanko hat recht. Der Klinikmensch ist vielleicht nur einfach (zu oft) über das Ziel hinaus geschossen.
Vielleicht ist auch er nur schlicht am Rande seiner Nerven angelangt. (Wie auch ich). Wir sollten uns nicht auch noch gegenseitig Aufreiben. Vielen Dank Herr Schimanko!
Also, nehme ich meine Anschuldigung hiermit zurück. Somit werde ich auch weiterhin mitlesen und entbiete meine aufrichtig empfundene Entschuldigung gegenüber TB und Team und Klinkmann.
PS: Auch Steirer, Suttgarter und Münchner sind halt nur Menschen, -wie du und ich.

10:41 I pp: Lockdown für Geimpfte: Jetzt! Und für zwei Monate!

„Geimpfte sind die größten Virenschleudern“ – so ein Arzt, der in seiner Praxis zahlreiche Corona-Patienten behandelt und selbst impft. Er spricht aus, was viele nach den Horrorberichten von G2-Superspreader-Partys bereits ahnten. Und fordert deshalb ganz konsequent einen zweimonatigen Lockdown für Geimpfte.

Wie wäre es mit einem Lockdown für Politiker?! HP

10:09 I fk: Die belogenen und betrogenen Geimpften – 80 % der Corona-Toten in England waren geimpft

Die Treibjagd auf die Ungeimpften nimmt immer groteskere Ausmaße an. Sie sollen zu einer Impfung gezwungen werden, die den einzigen Ausweg aus einer sonst endlosen Corona-„Pandemie“ bieten soll. Doch die Verlogenheit dieser Kampagne wird immer offenbarer. Die Impfung, in Wahrheit ein gewaltiges Gen-Experiment an unwissenden Opfern, hält nicht, was sie verspricht. Ihre angebliche Schutzwirkung ist schnell verflüchtigt, – inzwischen gibt es bereits mehr Corona-Kranke, die geimpft sind, als solche, die nicht geimpft sind. Und ihre angebliche Sicherheit erregt ein Grauen angesichts der ständig wachsenden Zahlen von furchtbaren Nebenwirkungen und Todesfällen. Die gewaltige Täuschung der Menschen wird immer mehr sichtbar.

09:44 I reitschuster: Dutzende Ärzte fordern Ende aller Corona-Maßnahmen

Am 24. November veröffentlichten rund 50 Mediziner im Anzeigenblatt “Südthüringer Rundschau” einen Brief, in dem sie die Aufhebung aller staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen fordern. Die Kritik am politischen Kurs könnte damit nicht grundsätzlicher sein. Den Brief im Wortlaut finden Sie unten.

Dutzende.... und Tausende spritzen weiter. Trotzdem, es mehren sich die kritischen Stimmen! HP

08:35 | MarcFriedrich:  CORONA - Insider spricht Klartext! (PCR, Inzidenzen, Impfungen)

Heute kommt es knallhart! Mit Prof. Dr. med. Paul Cullen (Molekularbiologe, Labor Mediziner und Internist) gehen wir ins Detail! Was ist Corona eigentlich, wie wirken PCR-Test und können diese als Beweis überhaupt genutzt werden? Sind Genesene besser gegen Corona gewappnet als Geimpfte? Und funktioniert überhaupt 2G so, wie es uns die Politik erzählt? All dies und noch mehr in einer unfassbar spannenden Folge "Marc spricht mit..."

... Marc Friedrich setzt auf steigende Zahlen.  TS

07:10 | ntv:  Omikron könnte in HIV-Patienten entstanden sein

Gerade die extrem hohe Anzahl an Mutationen macht die Omikron-Variante so besorgniserregend. Dieses Detail könnte jedoch auch Aufschluss darüber geben, wie die neue Variante entstanden ist. Denn in Menschen mit geschwächtem Immunsystem könne das Virus besonders stark mutieren, sagen Experten.

Ich möchte mir erst gar nicht vorstellen, wenn es eine Politiker Mutation geben wird..... TS


09:31 I Der Ketzer zu Omikon:
Der Gipfel der Unverschämtheit. Die wissen genau, dass Impfen in die Pandemie hinein die Mutanten ERZEUGT hat. Und jetzt nehmen sie wieder einen medialen Trick, eine Randgruppe, die niemand mag, zu stigmatisieren. Die „Fachleute“ wussten genau, was passiert: „Denn in Menschen mit geschwächtem Immunsystem könne das Virus besonders stark mutieren, sagen Experten.“ Geert Vanden Bossche ist also mit diesem Wissen, nie in eine Pandemie hinein zu impfen, ganz sicher nicht allein, das ist USUS der Epidemiologie, hat man uns das aber bisher von den Medien aus fiesem Grund unterschlagen lassen. Jetzt wird es mal hervorgekramt, um Omikron nicht der Impfung zuschieben müssen. Perfide, man kann sich vor dem Mainstream nur noch tagelang ekeln. Wenn das mal aufgearbeitet wird, dann sind das Brechwochen… wir werden entsetzt und durchgeekelt sein, was die alles angestellt haben, um uns absichtlich in die Spritze zu treiben. Die Medien sind tricksende Impfpropagandalügner ohne Gewissen.

14:10 | Leser Kommentar
Wenn ich mich recht erinnere, warnten impfkritische Wissenschaftler davor, dass es durch die Impfung zu einer Aids-ähnlichen Immunschwäche kommen kann. Wie es aussieht, scheint es sich zu bewahrheiten und man bereitet es jetzt medial vor, damit man die auftretenden Immunschwächen einer neuen Virus-Variante, die bei Aidskranken entstanden ist, in die Schuhe schieben kann.

 

06:45 | Exxpress:   Infektologin warnt: Der Lockdown macht die Menschen krank

Deutliche Warnung: Die komplette Abschottung im Lockdown bringt zahlreiche andere Krankheiten hervor, warnt die Infektiologin Irit Nachtigall. Kollateralschäden wie psychische Erkrankungen dürften nicht unterschätzt werden. Freunde sollten sich weiter “gesittet” treffen dürfen.

... und wenn sich die Menschen dann die Psychopharma reinschmeißen und fett werden ... gibts dann noch die Abenehmpillen ... und so gehts weiter. TS

28.11.2021

19:19 | Die Leseratte: Datenlagen

Hier gibts einen Statusbericht aus Deutschland. Da hat sich mal jemand die Zeit genommen, die Zahlen des RKI, PEI (und weiterer Quellen) gründlich zu analysieren. Wie zu erwarten, nähert sich auch bei uns die Zahl der Geimpften mit "Impfversagen" langsam an ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung an. Die meisten Fälle gibt es bei Älteren, was kein Wunder ist, denn erstens sind die weitgehend durchgeimpft und zweitens wurden sie zuerst geimpft und sind somit wieder ungeschützt. Es wird auch belegt, dass weiterhin vertuscht wird.

https://de.rt.com/meinung/127661-warum-datenlage-gegen-corona-impfpflicht/

Zitat:
Die Gesamtzahl der Intensivpatienten hat gegenüber dem Vorjahr sogar abgenommen. Laut DIVI-Intensivregister wurden am 26. November 2021 insgesamt 19.872 Erwachsene auf Intensivstationen in Deutschland betreut. Am 26. November 2020 versorgten die Intensivstationen hingegen 20.414 Erwachsene. Damit werden aktuell fast drei Prozent weniger Intensivpatienten behandelt als vor einem Jahr. Die Überlastung kann daher ausschließlich an fehlendem Personal und abgebauten Betten liegen.

Warum sollen Ungeimpfte, die wie alle anderen Steuern und Kassenbeiträge zahlen, für den Bettenabbau in einem auf Effizienz und Gewinn getrimmten Gesundheitswesen zahlen?

Es steht damit der ungeklärte Verdacht im Raum, dass mindestens einem von knapp 2.600 Geimpften eine schwerwiegende Nebenwirkung droht, und einem von etwa 30.000 sogar der Tod.

Wenngleich also die Gesamtzahl der Verdachtsmeldungen tatsächlich im September leicht zurückgegangen war, hat sich die Anzahl der Todesfallmeldungen im dritten Quartal des Jahres 2021 mehr als verdoppelt.

Insgesamt zeigt sich: Die Datenlage rechtfertigt weder einen Impfzwang durch die Hinter- noch die Vordertür. Nicht die Ungeimpften müssen sich für ihre Ängste vor der Impfung rechtfertigen, sondern die Politik muss zunächst die offenen Fragen vollumfänglich beantworten, wenn sie die Bedenken ausräumen will. Genau das tut sie aber nicht, und das Gros der Medien scheint sie bei dieser Untätigkeit zu unterstützen.

19:02 | Leser-Frage

Hallo Bachheimer Team, ich bin ein treuer Leser Ihrer Website und auch ein Ungeimpfter.
Ich habe gerade einen Anruf von einem guten Freund aus Heilbronn erhalten.
Seine Tochter arbeitet auf der Intensivstation und berichtet, dass die Patienten wie die ,,Fliegen" sterben.
Durch die Reihe ungeimpft. Sie unterhalten sich noch mit den Schwestern, kurz danach Beatmung und danach Tod. Die Frage die ich mir stelle: Sterben sie an Covid, weil man sich nur auf die Beatmung verlässt?

19:24 | Leser-Kommentar
Werter Leser, kann ich nicht nachvollziehen. Schon alleine deswegen "Durch die Reihe ungeimpft". Denn nach Aussage des des Arztes von München, gibt es hier keine Unterscheidung mehr. Es liegen ungeimpfte wie geimpfte auf der Intensiv. Was zu nächsten führt. Weshalb sollte einer welcher an der Beatmung hängt, sich anders verhalten, weil er ungeimpft ist ? Zudem hat der Münchner Arzt, ausgesagt, das schlicht schon wegen der Impfdurchdringung, welche geben muss, die auf der geimpft sind, an der Beatmung hängen. Nun vielleicht hängt die Aussage der Tochter daran, das wer auf der Intensiv ist, grundsätzlich jeder als ungeimpft eingestuft wird. Ob er geimpft war, ist nicht mehr relevant.
Was für ein Narretiv, man will den Eindruck erwecken, das nur ungeimpfte erwischt ?

19:26 | Leser-Kommentar
Zu der Aussage "Durch die Reihe ungeimpft" möchte ich respektvoll anmerken, dass ungeimpft nicht gleich ungeimpft bedeutet. Jeder der nicht vollständig geimpft oder der Impfstatus nicht feststellbar ist,
wird als ungeimpft angesehen. Hatten die Verstorbenen Vorerkrankungen? Wenn aber alle Verstorbenen zuvor künstlich beatmet worden sind und vor der Beatmung auch ansprechbar waren, sollte man sich Gedanken machen.

19:45 | Leser-Kommentar zu 19:02
Schönen 1. Advent an den Diensthabenden. Da der Leser hier von Heilbronn spricht, und ich hier auch lebe: anbei ein Screenshot unserer Stadtgazette www.stimme.de. Gleich auf der Startseite finden Sie diese Information. Seit Tagen sind die ausgewiesenen Covid Intensivpatienten, vor allem in Hohenlohe, rückgängig. SLK- Kliniken momentan 21 Covid positive Patienten auf intensiv. Bedeutet aber getestet, nicht unbedingt erkrankt! Ganz Hohenlohe hat 2 Patienten.
SLK bedeutet einen Klinikverbund von 4 Krankenhäusern. Eines, eine Spezialklinik für Lungenkrankheiten, bei uns "Hustenburg" genannt. Dort wurden/ werden die meisten Covid- Fälle behandelt. Das ist 2 Orte von mir entfernt, man kennt Beschäftigte. Info von Pflegern Mitte dieser Woche: kein einzigster Covid- Patient in der Lungenklinik! Die Info, die der Leser von Heilbronn bekommen hat, ist einfach falsch! Hier sterben die Leute nicht wie die Fliegen. Ich fürchte, dass auch einige unter dem Klinikpersonal durchdrehen oder einfach Geltungsdrang haben. Einfach nur noch irre das Ganze.

20:08 | Leser-Kommentar zu 19:02
Wollen Sie den Lesern hier mit Ihrem "Joke" den Sonntagabend erheitern? Fände ich von der Thematik her aber nicht so gut.
Ich empfehle "Monty Pytons fliegender Zirkus". Da hab ich mir gerade schon eine Folge angesehen und werde mir jetzt noch die zweite gönnen. Das ist wirklich lustig!

Guter Tipp für den Abend, werter Leser! Zudem was da jetzt so täglich passiert, sind die Monty Pytons fast Realos mit Hang zur Untertreibung..!? OF

20:15 | Leser-Kommentar zu 19:02
Komisch... mein Bruder mit Gattin sind genesen, mein Neffe mit ganzer Familie (4 Personen) sind gerade frisch Genesene.
Beide haben 1/2 Jahr Ruhe vor den Tyrannen!
Gebe es keine Presse oder Fernseher, dann hätten alle eine mittlere Grippe gehabt.

Schön! Wird leider nicht immer so sein, sonst hätten wir nicht jährlich zig Tausende Grippetote...!? Auf alles Fälle stimmen die Maßnahmen längst nicht mehr mit der Realität zusammen!? OF

18:09 | Leser-Zuschrift "Mutanten-Komödie"

Wenn man sich das ganze Spektakel, das inzwischen in Bezug auf Mutanten abläuft, als Zuschauer im Kommödienstadel anschauen würde,
wie die Kommödianten wie auseinander gefallene Babuschka-Puppen im Rucksack eines russischen Wanderarbeiters auf der Bühne herumeiern und den Fehler einfach nicht erkennen wollen, würde man sich inzwischen vor Lachen kaum noch auf seinem Sitzplatz halten können.
Leider ist das keine Kommödie!

Ein Lehrsatz der Medizin besagt, dass man nicht in eine Pandemie hinein impfen darf, da damit Mutanten sozusagen herbei geimpft werden.
Wenn nun gestern ein Herr Dr. M., ein leitender deutscher Ärztefunktionär, öffentlich verkündet, dass wegen so schlimmer Mutanten wie Omikron die Menschen noch jahrelang weiter gegen Corona geimpft werden müssten, fehlen mir einfach die Worte. Sind diese Funtionäre und "Fachleute" inzwischen wirklich so verblödet, dass sie nicht mehr erkennen können, dass sie sich die Mutanten selbst erschaffen?

Ich glaub` langsam, ich bin wirklich im Zirkus, in "Monty Pytons fliegendem(r) Zirkus".

Getreu dem Motto aus dem Handbuch für Diktatoren
Wenn Deine Politik nicht mehr geglaubt wird, muss eine neue Bedrohung her. In Ermangelung dieser nimme eine alte und frisier sie auf! TB


17:21 | welt: Moderna arbeitet seit Donnerstag an Omikron-Impfstoff

 Am selben Tag, an dem die ersten Informationen zur neuen Corona-Variante in Südafrika bekannt wurden, hat Moderna mit der Entwicklung eines Impfstoffs begonnen. Im besten Fall könnte dieser Anfang 2022 in großem Maßstab hergestellt werden, so Konzernchef Paul Burton.
Der Impfstoffhersteller Moderna hat bereits am Thanksgiving-Feiertag (Donnerstag, 25. November) mit der Arbeit an einem Impfstoff gegen die Omikron-Variante begonnen. Hunderte seiner Mitarbeiter hätten nach ersten Veröffentlichungen zur Mutante direkt an dem in den USA üblicherweise groß gefeierten Festtag angefangen, an einer entsprechenden Anpassung des Corona-Impfstoffs zu arbeiten, sagte der Chef des Pharmakonzerns, Paul Burton, am Sonntag in einem BBC-Interview.

Für all jene, die es noch immer nicht geschnallt haben! ...Finde den Fehler. OF

18:15 | Leser-Kommentar
Nun denn ich warte schon Inbrust darauf, das eine Schnupfen-Impfung kommt, in Abstand von 3 Monaten immer wieder...?

15:42 I sf: Omicron (-Xi): Vernunftkiller, auf den die Manischen gewartet haben

"... SARS-CoV-2/Omicron (-Xi) ist bereits seit November 2020 im Arsenal derer, die neue Varianten als Munition gegen bürgerliche Freiheiten einsetzen. Der aktuelle Zeitpunkt w#re damit der, der die Freiseitzung des Wissens um “SARS-CoV-2/Omicron (-Xi)” erfordert, ein Zeitpunkt, zu dem viele Bürger Anzeichen von Angstmüdigkeit und Renitenz gegen die wohlmeinenden Wirren in ihren Regierungen zeigen. Also wird SARS-CoV-2/Omicron (-Xi) auf den Markt geworfen, nicht – indes – ohne den eigenen Profit dabei zu vergessen. Man soll es ja mit der Menschenfreundlichkeit nicht so übertreiben."

The show must go on..... HP

18:16 | Die Leseratte
Omicron ist geil, die IDEALE Mutante für die Durchseuchung der Bevölkerung! Zwei Tage Muskelschmerzen und Müdigkeit klingt nicht gerade lebensbedrohend. Und wenn mans ne Woche hat wird es einen auch nicht umbringen. Im Grunde erinnert das an eine normale Grippe, nur harmloser. Zum Ausschlafen muss man jedenfalls nicht in Krankenhaus. Auf die Weise könnten wir tatsächlich eine Herdenimmunität erreichen, zum Glück sogar für die Geimpften, die dann keine Booster mehr brauchen. Uuups! Aaaahhhhh! Das ist der Grund, warum sie so rotieren! Das geht ja gaaar nicht! Daher die Drohungen mit Impfpflicht und Green Pass usw. Wenn wir nicht bald ALLE unsere Spritze genommen haben, wird sie niemand mehr brauchen!

14:25 | rnd: Montgomery fordert früheres Verfallsdatum der Impfzertifikate

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, fordert eine Befristung des Impfstatus. „Jede Impfung muss ein Verfallsdatum bekommen“, sagte der Mediziner den Zeitungen der Funke Mediengruppe

Dabei sollte gerade er doch zu genau wissen, dass der einzige dessen Verfallsdatum vorgezogen wird, das seine ist!
Bei all dem Irrsinn, welchen wir derzeit ertragen müssen stimmt mich eines froh: je größer der irrsinn, desto schneller ist's vorbei.
Nur die Wahnsinnigen selbst schienne das noch nciht zu ahnen! TB

15:23 | report24: Französischer Top-Infektiologe fordert Lockdown für alle Geimpften

Der renommierte französische Infektiologe Perronne erklärt: Geimpfte, nicht Ungeimpfte sind die eigentliche Gefahr – Medikamente seien der deutlich zielführendere und wirksamere Ansatz.

Der Ketzer
Würde mich auch sehr wundern, wenn ausgerechnet die Geimpften bei so einer mutwilligen genetischen Zerstörung durch Nanolipide, fremde RNA und Spikeproteine mit der Überschwemmung durch Milliarden zerstörter Körperzellen die besseren Karten gegen heikle Viren hätten, jene Viren, die gerne mutieren und sich immer die Geschwächten heraus suchen, um die Natur von Krankem zu reinigen. Was die Geimpften so gar nicht auf dem Radar haben: Das Dauerbombardement der Viren auf den Schleimhäuten SCHWÄCHT ihre Körper zusätzlich zur belastenden Impfung. Ihnen fehlen Teile der unspezifischen natürlichen Immunität.
So dass sie auch im Winter, also in der immunschwachen, kaltnassen und sonnenarmen Zeit, die schwereren Verläufe bekommen. Wer Milliarden seiner Körperzellen von Spikes abschießen lässt, sollte nicht der medialen Zwangsillusion verfallen, er wäre geschützter gegen Viren als Ungespritzte, die ein intakteres Immunsystem haben, weil sie sich keinen Dreck ins Blut haben spritzen lassen. Man kann eine Zeit lang viele dumme Menschen belügen, eine Zeit lang auch einen Teil der Intelligenten, aber eben nicht alle Regierten über einen langen Zeitraum. Wir erleben jetzt die Wiedergeburt von Wissen, Recht und Liebe gegen das Böse. Und mehr Mut zur Wahrheit, weil die Fortsetzung der Lüge einen schlimmen Untergang in der teuflischen Spikematrix bedeutet.

11:51 I der Bondaffe: Der Besucher vom Planeten "OMICRON" 🤡🤣

da liegst Du unter dem Tisch vor lauter Lachen....

MUST SEE! HP
Der Bondaffe hat noch weiter gegraben:
Omicron (1963): "An alien takes over the body of an earthman in order to learn about the planet so his race can take it over."
Omicron (1963): "Ein Außerirdischer übernimmt den Körper eines Erdenmenschen, um etwas über den Planeten zu erfahren, damit seine Rasse ihn übernehmen kann."

19:08 | Leser-Kommentar
Werter Bondaffe, O-micro-n ist bestimmt ganz zufällig entstanden. Das Virus wird jetzt größer und noch gefährlichster. Zuerst war alles Nanosoft und nun ist es zum großen O-Micro(soft)n mu-tier-t. Corona war nur die Krone und Omikron ist nun wirklich die Krönung. Ich bin gespannt, ab welcher Boosterung oder Impfpuderung, die ersten weißen Jacken als zusätzlichen Schutz, gegen Corona medizinisch verabreicht werden.

10:49 I c-b: Was hat es auf sich mit der Südafrika Variante? – in Afrika weiß man offensichtlich gar nichts davon

Die neue „Omikron“ Mutante, wieder einmal aus Südafrika, wird nun durch die Medien getrieben. Karl Lauterbach und Markus Söder nutzen dies als Futter für ihre Social Media Kanäle. Doch Florian Arnoldson berichtet, dass die Menschen vor Ort offensichtlich davon gar nichts wissen. Dort herrscht die mildeste Lockdown Stufe und selbst Stufe 5 ist mit Deutschland nicht vergleichbar.

Schauen Sie sich die rund 4 Min. an! Es lohnt sich, nicht nur, weil der Mann Humor hat, sondern weil er das Narrrrrrativ der Politik sowie der Maßnahmen treffend zerlegt. HP

10:14 I rubikon: Inszenierter Notstand

Der Ungeimpften wegen würden die Intensivstationen aus allen Nähten platzen. So das geläufige Hetz-Narrativ der Leitmedien. Mit der Realität hat diese Behauptung herzlich wenig zu tun. Ganz im Gegenteil: Die Intensivkapazitäten wurden während der Corona-Krise allerorten massiv reduziert. Datenanalyst Tom Lausen, Journalist Walter van Rossum und Mediziner Wolfgang Wodarg räumen daher mit dem vorherrschenden Intensivbetten-Märchen radikal auf. Am 18. Dezember erscheint mit „Die Intensiv-Mafia: Von den Hirten der Pandemie und ihren Profiten“ zudem das nächste Buch der Corona-Aufklärungsoffensive des Rubikon-Verlags, in dessen Klappentext es heißt: „#DIVIGate war nur der Anfang. Das ganze Ausmaß der institutionalisierten Korruption und organisierten Kriminalität im deutschen Gesundheitswesen kommt erst nach und nach ans Licht. Tom Lausen und Walter van Rossum nennen die Akteure hinter den Kulissen und enthüllen schier unglaubliche Fakten. Möge die Aufarbeitung beginnen!“

rund 60 überaus interessante Minuten! Nehmen Sie sich die Zeit! HP

08:14 | Focus:  "Die Symptome sind anders und milder": Was bisher über Omikron-Infizierte bekannt ist

Bislang sind Menschen, die sich mit der Omikron-Variante in Südafrika infiziert haben, nach Angaben des dortigen Ärzteverbands nicht schwer erkrankt. Allerdings sind die meisten Patienten derzeit jung. Und die Untersuchungen in einem frühen Stadium.

Na Gott sei Danke, jetzt kann das Pflegepersonal und die Ärzte durchatmen und das nächste Tanzvideo einstudieren ... wie wärs mit Thriller wo sie wie Zombies durch die Gegend wackeln.  Für die Politik ist das Virus jedoch extrem heimtückisch ... es macht nicht was das Labor versprochen hat.  TS

Kleiner Nachtrag .... Schmerzen, extreme Müdigkeit – Was über Omikron-Patienten bekannt ist ... die Schmerzen hab ich jeden Tag gleich morgens, wenn ich b.com mache und die Müdigkeit überkommt mich bei Schallenberg, Mückstein oder Lindner Reden.  Also ... nix neues unter dieser Sonne. TS

27.11.2021

20:19 | reitschuster: Unfassbar: Geimpfte auf den Intensivstationen – wie der DIVI-Chef die Bundesregierung bloßstellt

Die US-Korrespondentin
Min. 1.13 - Da hat der Herr anscheinend sehr aufgepasst, dass er das richtige Wort (U) sagt!

18:25 | Leser-Zuschrift "Schweigespirale"

Folgendes fiktives Beispiel für eine sich selbst erhaltende Schweigespirale:
Patient geht zum Arzt wegen mehr oder weniger schweren Nebenwirkungen nach der Impfung. Arzt sagt, kann nicht von der Impfung sein, da ihm keinerlei Erfahrungsberichte darüber vorliegen. Wenn die Nebenwirkung nicht gemeldet wird, findet sie auch keinen Eingang in die Erfahrungsberichte. Das funktioniert solange bis jeder einen kennt der...

16:07 | Leser-Zuschrift "Vogelgrippe vs Corona-Report München"

Ein uraltes Video aus 2014 welches die Vogelgrippe behandelt und das gleiche Politikversagen wie heute aufzeigt sowie die Pharmamafia schon damals aktiv gewesen ist um alternativen zu verhindern. Sehenswert.
https://youtu.be/u5SSoPxMCUA

16:02 | n-tv: Montgomery fürchtet Variante mit Ebola-Wirkung

Im südlichen Afrika mutiert das Coronavirus zur "besorgniserregenden" Omikron-Variante. Wie gefährlich die genau ist, steht erst ein "einigen Wochen" fest, aber der Vorsitzende des Weltärztebundes Montgomery warnt schon jetzt: Weitere Mutationen könnten so gefährlich sein wie Ebola.

Und das bei einer Inzidenz in Südafria von 11 oder so! TB

Der Kolumbianer
Montgomery ist gefährlicher als jedes Corona- oder Ebolavirus!

Nach der Überlastung der Intensivstationen werden wir ab 2023 eine reale Überlastung in den Psychatriestationen für geistig abnorme Rechtsbrecher und Panikmacher haben! TB

16:09 | MdB Peter Boehringer
Da Montgomery (Clown und Dauerlügner im Rang eines "Weltärztepräsidenten") ja immer schlimmer hyperventiliert, nur mal eine kleine Kostprobe mit Minikommentierung, dass diese Typen einfach nur noch irre, weltfremd, inkompetent, ahnungslos und/oder extrem bösartig oder von der Impflobby bestochen sind:
„Die neue Corona-Virusvariante beunruhigt die Welt. Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, befürchtet Schlimmes. Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnt vor der Entstehung gefährlicher Varianten des Coronavirus. „Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die neue südafrikanische Variante B.1.1.529 sei ein gutes Beispiel dafür, dass man dem Virus keine Chance zur Mutation geben dürfe. Um weitere Varianten zu verhindern, werde es nötig sein, „die Welt noch jahrelang zu impfen“, sagte Montgomery. " *)
=> KOMMENTAR:
1. Ebola hat(te) eine Letalitätsrate ( = Infektionssterblichkeitsrate) von 50%-90%!! Bei Corona stehen wir auch nach bald zwei Jahren „Pandemie“ weiterhin bei unter 0,2% bis max 0,4%, manche sagen auch 1% [je nach Dunkelziffer der symptomlos-unerkannt Infizierten]; bei den unter 60-jährigen nochmals massiv tiefer! Das ist ein Unterschied um etwa den Faktor 50 bis 450 ggü. Ebola (je nach Rechnung)! Der Montgomery schwurbelt VÖLLIG faktenfrei! Sein Panikszenario wird nie ansatzweise eintreten.

2. In Südafrika KENNT fast niemand die sogenannte neue „südafrikanische" Virusvariante und das Land ist außerhalb jedes Alarmzustands fast wieder in der gesundheitlich-epidemiologischen Normalität.

11:56 | ehgartners.info: Geert Vanden Bossche warnt eindringlich vor Covid-Impfung bei Kindern: "Wir zerstören ihre natürliche Immunität"

Der belgische Wissenschaftler Geert Vanden Bossche hat eine schillernde Karriere hinter sich. Neben seiner Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten arbeitete er unter anderem für die Gates-Foundation sowie als Leiter der Abteilung für Adjuvantien-Technologie beim Impfstoff-Hersteller GSK (GlaxoSmithKline). In einem ausführlichen Interview, das er kürzlich dem "Highwire"-Moderator Del Bigtree gab, erklärte er, warum er sich von diesen lukrativen Jobs zunehmend entfremdet hat.

Dass insbesondere in Österreich Kinder off-label geimpft wurden, während die Boosterimpfungen für die vulnerablen Gruppen vernachlässigt wurden, lässt sich wissenschaftlich überhaupt nicht begründen, da sich die Mortalitätsrate zwischen Kindern und Betagten um den Faktor 10.000 unterscheidet. (Das Interview ist abrufbar hier.) AÖ

11:28 | blick.ch: New York geht in Ausnahmezustand – vor 1. Fall in USA

New York reagiert auf die Omikron-Variante des Coronavirus – bevor ein einziger Fall in den USA nachgewiesen wurde. Die Stadt geht in den Ausnahmezustand.

Und der deutsche Vorsitzende des Weltärztebundes schwadroniert in einem weiteren Anfall völliger Verantwortungslosigkeit, dass er Angst habe vor eine Corona-Variante die so gefährlich wie Ebola werden könnte. Es ist höchst beunruhigend zu sehen, wie in einer Mischung aus Geltungsdrang, Überfordertheit und Inkompetenz Institutionen von ihren Chefititäten sturmreif geschossen werden. Der Feind im eigenen Bett ist dann doch der schlimmste. AÖ

09:40 | Leser-Zuschrift "Pandemie der Ungeimpften?"

Ein sehr guter Bekannter und Pfleger im Krankenhaus und hat mir Folgendes erzählt. Bin 100% überzeugt das die Info stimmt, da er selbst geimpft ist und mir das einfach ohne Hintergedanken erzählt hat.

Inn einem großen Krankenhaus im Süden NÖ´s , mit insgesamt 20 Betten, derzeit (25.11.2021) voll belegt. 18 davon geimpft und 2 ungeimpfte....
Wäre sehr interessant wenn es dazu eine offizielle Anfrage an den Spitalsbetreiber gibt, um den Schuldzuweisungen von Schalli und Mücke endlich einmal eine ordendliche Klatsche zu verpassen.

Vielleicht können andere Leser diese Aussage bestätigen bzw von anderen Krankenhäusern berichten um gemeinsam einen wirklichen Status auf den Intensivstationen zu bekommen.
Ich schlage vor, Zahlen und Fakten mit Ortsangabe an die Redaktion senden, wenn mehrere Aussagen übereinstimmen könnte diese die Meldung leichter öffentlich machen.

Weitere Info: Iin einem Krankenhaus in der Nähe Wiens sind auf der Intensivstation alle 5 Ärzte und bis auf 2 Krankenschwestern sämtliches Pflegepersonal ungeimpft. Kommt von einer 100% zuverlässlichen Krankenschwester

14:52 | Leser-Kommentar zur Pandemie der Ungeimpften
Zur sogenannten Pandemie der Ungeimpften kann ich euch und euren Lesern aus meinem engsten Umfeld, also aus erster Hand, folgende Tatsachen mit Stand 27.11 berichten:
- meine Tante (Klosterschwester) und alle Ihre Mitschwestern insgesamt 8 Schwestern(!) und zusätzlich auch noch die Köchin sind seit letzter
Woche ALLE(!) an Corona erkrankt und das TROTZ 3-Facher Impfung (also alle waren auch bereits geboostert!)
- Vater ebenfalls vorgestern an Corona erkrankt (hatte 2x Astrazenaeca im Sommer)
-2 direkte Bürokollegen an Corona erkrankt, trotz 2 facher Biontec Impfung
Und die Betroffenen glauben es immer noch nicht, es ist einfach zum schreien! Unfassbar was in diesem Land gerade passiert und was die
Medien daraus so konstruieren. Wie lange kann man so etwas eigentlich noch verheimlichen? Diese Verdrehungen kosten klar Menschenleben und ziehen völlig falsche Entscheidungen nach sich die bald noch viel mehr Menschenleben kosten werden. Die Verantwortlichen und vor allem die Tats chenverdreher und Zahlenmanipulateure gehören alle vor Gericht gestellt. Wir erleben gerade klar eine PANDEMIE DER GEIMPFTEN die sich sowas von gewaschen hat!!!

14:53 | Unser Mann an der Münchner Klinik
von dieser Unterscheidung Geimpft/Ungeimpft würde ich mich langsam mal verabschieden.
Okay… Ihr Bekannter arbeitet auf einer 20 Bettenstation und die ist mit Covidlern voll… oha… davon sind 2 Ungeimpfte? Ohaoha…
Ich glaube diese Geschichte nicht! Auch nicht die Anzahl des geimpften oder ungeimpften Personals.
Warum? Für eine Station mit 20 Betten braucht man mehr als 5 Ärzte und etwa 80 Pflegekräfte um sie im 3 Schichtsystem zu betreiben. Von 80 sind zwei geimpft? In der Bevölkerung aber 8 von 10??? Wollen Sie mich verarschen? Die Belegungen bilden immer einen Querschnitt der Bevölkerung ab, geht gar nicht anders.
Wir haben aktuell 8 Betten mit COVID belegt, alle hängen an der ECMO. Okay, wir sind auch so ein Zentrum… 5 Patienten sind geimpft, davon 3 unter 60 Jahre alt. Die drei sind übergewichtig, dem Alkohol zugetan und schon optisch deutlich vorgealtert, mit schlechtem Zahnzustand…, das was wir ,mäßigen Allgemein- und Pflegezustand, bei ausgeprägtem Ernährungszustand‘ nennen😅. 2 sind einfach alt.
3 Patienten sind ungeimpft und eigentlich in gutem Zustand gewesen… unter 50 und normal ernährt und gepflegt.
Daraus würde ich jetzt erstmal nichts ableiten, ist nur eine Momentaufnahme.
Etwa 60% des Personals ist geimpft, einige schon geboostert, 20% waren infiziert und brauchen deshalb aktuell keinen Impfschutz.
In der Ärzteschaft sind 80% geimpft…
Der Chefarzt, einer seiner Oberärzte und zwei Assistenten sind nicht geimpft, aber alle waren infiziert, wobei das halbe Jahr bei mir lang rum ist.
Nehmen Sie es mir nicht übel, aber die Zahlen mit denen sie herumwerfen wirken auf mich extrem bemüht…😜
Kann schon sein dass es diesen Bekannten gibt, aber wenn, dann ist es wohl eher ein Wichtigtuer. Diese Zahlen fallen derart aus der Norm, völlig unglaubwürdig.

18:29 | Leser-Ergänzung
Hab heute Nachtdienst gehabt und mir ist aufgefallen, dass keine impfdurchbrüche mehr im Computer Kennzeichen sind daraufhin hab ich natürlich unseren Oberarzt angesprochen da ich das nicht in Ordnung finde und er meinte nur: das ist nicht aussagekräftig, deshalb gelten seit Vorgestern alle als ungeimpft. Kannst diese Info ruhig weiterleiten aber bitte nicht von mir ist wie immer Dienstgeheimniss
So eine Sauerei und das in Freistadt - Somit liegen nur mehr Ungeimpfte im kh 😡😡😡😡

20:17 | Die Leseratte zu UMadMK
Lieber Arzt aus der Münchner Klinik, ich glaube, Ihr Kommentar war ein Schnellschuss! Bitte den ursprünglichen Beitrag von 9:40 h noch mal "sinnerfassend" lesen: Es handelt sich um zwei verschiedene (!) Schilderungen, einmal aus einer Klinik "im Süden NÖ´s , mit insgesamt 20 Betten", zum anderen (letzter Absatz) "Iin einem Krankenhaus in der Nähe Wiens".
Zum ersten Krankenhaus wurden Angaben zur Bettenzahl gemacht, aber KEINE über die Zahl des Personals, während zum Wiener Krankenhaus nur Angaben zum Personal gemacht wurden und KEINE zur Bettenzahl. Da hat Ihnen das Gehirn einen Streich gespielt, denn dieses neigt gerne dazu, zur Vervollständigung des eigenen Verständnisses Dinge zusammenzuführen, die nicht zusammen gehören, aber irgendwie zu passen scheinen, grins.
Nichts für ungut, ist in keiner Weise hämisch oder bös gemeint, sowas passiert. Ich schätze Ihre Beiträge und denke auch, dass gerade Sie sowas eigentlich nicht möchten.

09:00 | SF:  Nun auch im Lancet: Geimpfte verbreiten SARS-CoV-2, unterscheiden sich nicht von Ungeimpften

Derzeit gibt es ein Tipping Point Modell in der Realität zu beobachten: 
Es hat mit Wissenschaftlern wie uns begonnen, die seit Monaten davon berichten, dass Impfstoffe / Gentherapien nicht halten, was sie versprechen. Die Effektivität bleibt weit hinter dem, was behauptet wurde, zurück und der Schutz vor schwerer Erkrankung und vielleicht vor Tod ist nur von kurzer Dauer.

Das sagt ja auch die Logik, wenn ein Impfstoff nicht die Sicherheit gibt, nicht zu erkranken, dann ist man auch ansteckend.  TS

08:45 | Der Arzt aus Leidenschaft .... Es gibt Totimpfstoffe gegen SarsCov2.

Es gibt Sinovac und noch einen aus China und einen indischen. Diese sind aber bei uns nicht verfügbar, da die Politik die RNA-Impfstoffe forciert. Eine Patientin, Apothekerin, hat mir heute erzählt, daß die chinesischen bei uns nicht eingeführt würden, weil China die RNA-I nicht zugelassen habe.

Wir haben noch den Peptidimpstoff von Prof. Stöcker, der auch nicht zugelassen ist. Der ist auch nach bewährter Technik hergestellt. Als Verstärker ist Alaun beigefügt, auch nicht gesund, aber mit entsprechender Ausleitung gut beherrschbar. Habe ich in der Tiefkühltruhe, darf ihn aber nicht verimpfen, da ich mich nach Auskunft der Rechtsanwälte strafbar machen würde. Demnächst wird Novavax verfügbar sein, wie Stöckers I. ein Peptid. Es werden nur die Spikeproteine gespritzt.

Leider verwendet man experimentelle Adjuvantien: Saponin in Nanotechnik. Über NW kann man da noch nichts sagen, Ich denke aber, daß man es ausleiten kann. Ab April wird Valneva verfügbar sein. Ist noch ganz schön lang hin, aber sollte für die meisten Geimpften für eine Boosterimpfung reichen. Das ist ein Totimpfstoff wie Sinovac. Als Adjuvantien ist ein neuer Stoff beigefügt, wohl auch in Nanotechnik, zu dem man noch nichts sagen kann und der gleiche Verstärker, wie er schon in der Schweinegrippeimpfung verwendet wurde. Damals gab es Komplikationen mit Narkolepsie. Alle diese Impfstoffe haben aber auch das ADE. (antibody dependent enhancement, das heißt durch die Antikörper aus der Impfung kann es zu besonders schweren Krankheitsverläufen kommen) Covac 1 von der Uni Tübingen sollte auch in etwa einem halben Jahr verfügbar sein. Dies ist ebenfalls ein Peptidimpfstoff.

Die Uni Tübingen verspricht, daß ihr Impfstoff besonders eine T-zelluläre Immunität hervorbringen würde und daß Covac 1 kein ADE verursachen würde. Das heißt, daß Covac 1 eine langfristige sterile Immunität hervorbringen würde. Covac 1 wäre nach derzeitigem Kenntnisstand mein Favorit. Wer wegen der Repressalien nicht mehr lange warten kann, muß Novavax nehmen. 

Danke lieber Arzt aus Leidenschaft ... ich dachte immer der Totimpfstoff ist der RNA ... weil die Leute tot umfallen.  TS

15:06 | Leser-Kommentar
Wurde hier auch schon verlinkt, glaube ich:
https://auf1.tv/aufrecht-auf1/dr-wodargs-appell-an-geimpfte-nehmen-sie-auf-keinen-fall-noch-eine-spritze/ 
Ab 39:39 äußert sich Dr. Wodarg zu Valneva. Demnach u. U. eine böse Falle, gerade weil als "rettender" Totimpfstoff deklariert.
Sollte man beobachten!

15:15 | Der Bondaffe
Stimmt! Im System ist von den Begrifflichkeiten her alles genau definiert. Raffiniert wird es dann, wenn es zweideutig ausgelegt werden
kann. Das wird oft gemacht. Die Leute merken es nicht. Es heißt "TOT"-Impfstoff, https://flexikon.doccheck.com/de/Totimpfstoff
Totimpfstoff - DocCheck Flexikon
flexikon.doccheck.com und wenn der Geimpfte "TOT" ist, dann hat das Zeug seinen Zweck erfüllt. Zumindest bei Corona. All das ist an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten. Man schaue sich die Liste der Impfstoffarten auf doccheck.de an. Plötzlich soll ein
TOTImpfstoff die Rettung sein. Wer's glaubt, der stirbt. Oder wird auf jeden Fall krank und siech.

08:00 | Exxpress:    Top-Virologe Drosten gibt vorsichtige Entwarnung für Südafrika-Mutation
 
           Focus :         Virologe Streeck zur Südafrika-Variante: "Noch kein Beweis für erhöhte Infektiösität

Express:
Zurzeit machen primär Hiobsbotschaften über die neue Südafrika-Variante die Runde. Der Berliner Virologe Christian Drosten ist zurückhaltender: Vieles sei noch ungeklärt, für einen schwereren Krankheitsverlauf gebe es keinen Hinweis, die Impfstoffe dürften weiterhin wirken.

Focus:
Experten sind besorgt über die Verbreitung einer neuen Corona-Variante. B.1.1529 steht im Verdacht, noch infektiöser zu sein als Delta. Virologe Hendrik Streeck erklärt, was das für die Verbreitung der Variante bedeutet.

Was wird dabei herauskommen?  Nun die Wissenschaft ist sich nicht sicher ob der N-Virus so gefährlich ist, in jedem Fall haben die Menschen in Namibia gleich einmal 268.000 Dosen des Impfstoffs ablaufen lassen ... damit er dann besser wirkt. Doch die Wissenschaft forscht und Lauterbach ist lauter ... er hat die Variante des N-Virus sofort analysiert, Kaffeesud Vodka Gemisch und kommt zu dem Ergebnis ... sehr sehr gefährlich. Diese Variante haut sogar den stärksten Chinesen um. 
In jedem Fall, Stufe ich diese Variante, also den N-Virus, ebenso als gefährlich ein und fordere einen sofortigen Einreisestopp aus allen afrikanischen Ländern ... so bis 2500, wär das okay, sind wir dann sicher?  TS

16:05 | Leser-Kommentar
Welch ein ein Doppelwort "vorsichtigte Entwarnung". Ob es auch einen vorsichtigen Tod gibt oder nach einen Bombenangriff wird vorsichtig entwarnt ?!

26.11.2021

19:51 | Leser-Beitrag: Frage nach C-Todimpfstoff

An alle Wissenden... Warum gibt es kein bewährten Todimpfstoff gegen Corona. Abgeschwächte Viren werden geimpft. Viren haben wir ja genug.
Zweitens: Japan hat alles im Griff. Mit Ivermecitin. Das kann man doch nichtt ignorieren. So viele Ärzte können doch nicht alles so dahin nehmen.... Wacht auf, verdammte dieser Erde....

Werter Leser! Ist bloß eine Vermutung, aber im Ansinnen der EU zur European Health Union wurde mit den Amerikanern und Isreal vertraglich auf mRNA gesetzt (damit der Mist endlich mal zum Einsatz kommen konnte) - Hauptprofiteur u.a. Pfizer/BT und in den Vereinbarungen soll u.a klar Remdesivir gepusht werden und eben "nicht" u.a. Ivermectin... Was man nachlesen kann... Nachdem selbst lt. WHO-Direktoren diese Viren nicht wegimpfbar seien, braucht es demnach auch keine Alternativen... OF

19:07 | uncut: Arzt schlägt Alarm: Explosionsartige Zunahme von Totgeburten in Kanada

In Kanada explodiert die Zahl der Totgeburten bei vollständig geimpften Frauen. In Waterloo in der Provinz Ontario wurden in sechs Monaten 86 Fälle gemeldet, verglichen mit den üblichen fünf bis sechs Fällen pro Jahr, sagt der Arzt Daniel Nagase. „Das ist höchst ungewöhnlich.“
Im Lions Gate Hospital in Vancouver, British Columbia, wurden innerhalb von 24 Stunden 13 Totgeburten verzeichnet, sagt der Arzt, der in einem Krankenhaus in Alberta gearbeitet hat, aber sagt, er sei entlassen worden, nachdem er Ivermectin angepriesen hatte.

Über hohe Übersterblichkeiten und Todgeburten hatten wir aus anderen Regionen die letzten Wochen immer wieder berichtet und es war - den Warnungen entsprechend - wohl absehbar!? Bloß der letzte Satz ist ein wenig verwirrend, nachdem Ersatzpräperate bei Behandlungen so und so schon eingesetzt werden!? OF

18:18 | mmnews: ECDC: Impfstoffe bei neuer Variante vielleicht weniger wirksam

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) blickt mit Sorge auf die neue, zuerst in Südafrika aufgetauchte Corona-Variante B11529. Nach den vorliegenden Erkenntnissen habe diese Variante eine sehr hohe Übertragbarkeit und würden wahrscheinlich "signifikant" der menschlichen Immunantwort entgehen, schreibt das ECDC in einem am Freitag veröffentlichten Bericht.

Die Leseratte
Also die neue Variante aus Südafrika ist zwar infektiöser, aber führt wohl nicht zu schwereren Verläufen. Wie beruhigend! Und jetzt das Framing: Angeblich "entkommt" diese Variante der menschlichen (natürlichen?) Immunantwort, aber Geimpfte haben natürlich eine bessere. Warum steht dann in der Überschrift, dass die Impfung dagegen weniger wirkt? Was für ein jämmerlicher Versuch! Die sog. Impfstoffe wirken schon gegen Delta kaum noch, bei jeder neuen "Mutante" wird das Ergebnis noch schlechter. Das ist das vorhergesagte Ergebnis, wenn man in eine Pandemie hineinimpft. Das Virus wird sich immer weiter "optimieren", um das Immunsystem auszutricksen, wird noch infektiöser, aber weniger gefährlich. Übringes: Warum hat die südafrikanische Variante keinen griechischen Buchstaben als Namen bekommen?

Die neue "Mutante" könnte der Gamechanger werden: In Israel ist sie bereits angekommen, es gibt einen Infizierten und zwei Verdachtsfälle, alle drei geimpft. Wenn B.1.1.529 die Impfung tatsächlich wirkungslos macht ist der Spuk vorbei! https://www.mmnews.de/politik/174031-neue-corona-variante-in-israel-gefunden-alle-patienten-geimpft 

18:30 | Leser-Kommentar
Werte Leseratte, mit Verlaub, doch das mit dem Spuk will ich erst sehen bzw. erleben.

19:24 | Leser-Kommentar zur Leseratte
https://sciencefiles.org/2021/11/26/b-1-1-529-zurueck-auf-los-alle-impfung-umsonst-wenn-panikverbreitung-nach-hinten-losgeht/

Die neue Variante hat nun auch einen eigenen WHO-Namen, ob er besser klingt als b.1.1.529?
Welcher Name?
Na?
Nu.
Nu ist der neue Name für b.1.1.529.
Und das Bangen vieler in Europa hat auch ein Ende. Der erste Fall von na? Nu ist auch in Europa gefunden. Belgien hat dieses Mal das Rennen gemacht. Einer neuen Welle der Hysterie steht nichts mehr im Wege.

Na Nu, Nana - wo gasch na? Wo gasch nana? Wo gasch na Nu na?
Danke für Eure Bemühungen und Aufklärung

Im Grunde sagenhaft, was hier seit 21 Monaten für ein Zirkus betrieben wird, samt der ganzen Energieverschwendung dazu, bloß dass die Bälger ihren Saft samt Equipment verkaufen können!? Offenbar scheint aber in der ganzen Diskussion der Grenznutzen längst überschritten, denn mehr als heiße Luft wird es nimmer wahrgenommen! btw. gebt Lauterbach endlich das Gesundheitsministerium, dann hat er keine Zeit mehr für Talkshows!? OF

19:59 | Der Ketzer zur Leseratte nach der Frage der fehlenden griechischen Buchstaben
Ist tatsächlich VERDÄCHTIG und richtig erkannt. Sicher nur, um etwas Fremdes, Alienartiges und Armageddonverdächtiges zu simulieren… was der Bauer nicht kennt, dem misstraut er… und das ist hier mal erwünscht. Er soll den neuen Keks nicht als Zeta in der Reihe der „Leichten Kleinboote“ vermuten, sondern gleich ganz oben als Pest und Ebola Kombination, also als „Mega-Flugzeugträger“ mit A-, B-, C- und H-Bomben an Bord einstufen.
Die Pandemiehineinimpf-Mörder wissen schon, wie sie ihre Schafe in die NÄCHSTEN Stiche hineintreiben können und in welche! Ich fürchte, da kommt was nach! Nämlich eine sagenhafte neue Impfung, die diesmal für alle ZWINGEND sein wird, da man ansonsten zu 100% dem Tode geweiht wäre. Sollte nämlich die aktuelle Impfpflicht False Flag scheitern, was sich wohl abzeichnet, brauchen sie was neues, was dann alternativ weniger verdächtig ist als die aktuellen Boosterimpfungen, die immer mehr ins Gerede kommen, weil sie nicht wirklich die richtigen Antikörper bilden, sich quasi als Schwindel entpuppten.

Sie wollen uns schnell noch eine Impfung mehr in den Arm drücken, jede für sich mit einer speziellen Begründung. 2 x Grundimmunisierung, 1 x Boostern und dann jetzt demnächst in diesem Theater im 4. Akt die Lebensrettungsimpfung. Ich fürchte, sie machen den Ungeimpften jetzt Todesangst, weil sie die 3 Schutzimpfungen verpasst haben!

Sind da nicht in Südafrika 666 Menschen auf der Straße umgekippt und sofort gestorben? (satirische Frage!) Hat man da nicht Sars-CoV-2 Beulen entdeckt. So ne Kombi aus Ebola, HIV und Pest? Die Great Risättler drehen immer alles so hin, dass wir, die Ungeimpften, die Dummen sind, denn sie planen 2 Schritte im Voraus. Also nach jeder Sauerei kommt die Nächste. Für irgendwas wird die südafrikanische Variante in ihrem Sinne schon gut sein. Vielleicht rücken sie auch jetzt erst mit der „richtigen“ Omega-Impftechnologie heraus, die noch tödlicher ist und deren Aufgabe zur Tarnung es ist, die Gefahr der SAV (Süd Afrikanische Variante) zu beseitigen.
Übrigens, die 666 umgefallenen Menschen mit den Beulen, das waren demnach alles Ungeimpfte. Versteht sich, denn diesmal soll explizit den Ungeimpften Todesangst gemacht werden. Ich denke, die drehen gerade entsprechende Szenen in den Straßen von Johannisburg. Es soll nämlich authentisch wirken… ein weiterer Grund, warum die Variante jetzt nicht Zeta genannt wurde… die lesen hier mit und kriegten Angst, dass wir das Alphabetgedöns durchschauten und als False Flags enttarnten. Also lieber kein weiteres Wasser auf die Mühlen der Aluhüte schütten. Bitte diese Phantasie nicht zu erst nehmen. Ich sehe aber eines: AKTUELL ziehen sie gerade alle Register! Ist das ein gutes Zeichen? Dass sie Angst haben, scheint sicher. Dass sie vor dem Scheitern stehen, ist gefährlich.

Für uns alle, geompft oder nicht. Das könnte nämlich Nero-Phantasien bei ihnen wecken. Sie wollen, wenn schon untergehen, alle“ mitnehmen“… dazu die kommende finale Spritze? Ihnen läuft die Zeit davon, sie haben nur noch einen halben Winter zur Verfügung! Denn am Ende des Winters kommt heraus, dass die Impfungen Massen töteten. Also schalten sie in den höchsten Gang und bringen DIE Impfung jetzt bald ins Spiel, von der Billy im Interview als die Gefährlichere sprach. Und bis dahin wollen sie die GENERELLE Impfpflicht für ALLE einführen, damit ihr Vorhaben an ALLEN gelingt.

17:10 | lifesitenews: UPDATED. ‘If you get the Pfizer vax, you’re more likely to get COVID’: Industry analyst flags FDA study

Eine ehemalige Pfizer-Mitarbeiterin, die jetzt als Industrieanalystin arbeitet, hat Unterlagen vorgelegt, die belegen, dass der Pharmariese – dessen genbasierter COVID-19-Impfstoff Berichten zufolge inzwischen fast 225 Millionen Mal in die Arme von Amerikanern injiziert wurde – weiß, dass diese Impfungen die Empfänger anfälliger für eine Ansteckung mit COVID-19 machen.
Am Samstag trat Karen Kingston, die ehemalige Pfizer-Mitarbeiterin, Expertin für Pharmamarketing und Biotech-Analystin, in einer öffentlichen Sitzung an der Seite des Anwalts für medizinische Freiheitsrechte Thomas Renz auf. Der in Ohio ansässige Anwalt war in den letzten 19 Monaten an mehreren großen Verfahren gegen Bundesbehörden wegen Betrugs und Verletzung der Rechte auf medizinische Freiheit involviert. Nachdem er Kingston vorgestellt hatte, präsentierte Renz die von ihr vorgelegten Dokumente.

Die Dämme sind am brechen! Jetzt kommen immer mehr Interna in die Öffentlichkeit, was mit diesen "alles sicher, alles super" Gepansche wohl wirklich so los ist...!? OF

16:16 | Die US-Korrespondentin zu Australien

Was wirklich im NT los ist! https://www.youtube.com/watch?v=UT4nKEwxJBo

16:05 | Leser-Frage "Notfallzulassug"

Eine Frage an die Mediziner hier.Mich würde interessieren welche Impfstoffe über eine "Notfallzulassug" unter die Leute gebracht wurde und wie dieses Experiment ausgegangen ist.War der Narkolepsieimpfstoff gegen Schweinegrippe in Schweden auch eine Notfallzulassung?Das Argument der Notfallzulassung greift bei den gestochenen in meinem Bekanntenkreis überhaupt nicht.Bis vor ein paar Wochen waren manche Leute noch alarmiert, wenn die Sprache auf Impfung für Kinder kam und es wurde abgelehnt.Seit der ORF die Kinder als Superspreader hinstellt und den KINDERImpfstoff bejubelt wird das in meinem Umfeld nicht mehr kommentiert.

19:46 | Leser-Kommentar zu 16:05
Ich bin kein Arzt, antworte aber trotzdem auf Ihre Frage.

Ja, auch die Impfstoffe gegen die Schweinegrippe (Pandemrix, Celvapan, etc,) hatten nur eine "Bedingte Zulassung", wie es bei der EMA statt "Notfallzulassung" beschönigend heisst. Wie bei allen aktuellen
Corona-Impfstoffen bekamen auch die Hersteller der Schweinegrippe-Impfstoffe bei der "Bedingten Zulassung" sozusagen einen Ablassbrief, der sie vor jeglichen finanziellen und rechtlichen
Folgen unerwünschter Wirkungen schützte. Als man nach ca 1 Jahr die Nebenwirkungen wie die von Ihnen erwähnte Narkolepsie nicht mehr vertuschen konnte und zu viele nachweislich auf die Impfstoffe zurückzuführende Todesfälle auftraten, hat man die Impferei gegen Schweinegrippe sozusagen über Nacht gestoppt. Eine offizielle Nachricht, dass und warum wurde meines Wissens nie herausgegeben. Von den damaligen Schweinegrippe- Impfstoffen hat heute keiner mehr eine Zulassung, auch keine Bedingte Zulassung mehr.

14:55 | Dr. Campell:  Heart risk after vaccines

Does the risk of a heart attack increase from 11% up to 25%
Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning (8th November)

Was soll man eigentlich noch glauben?
Gestern eine Diskussion von zwei sehr belesenen und wissenden Damen verfolgt und .... als "junge Assistenz-Ärztin" waren Herzprobleme bei Jungen Menschen eher die Ausnahme. Heute .... ganz anders.  Sicher spielt auch die Lebensweise eine Rolle.  TS

12:58 | medRxiv.org: Transmission potential of vaccinated and unvaccinated persons infected with the SARS-CoV-2 Delta variant in a federal prison, July—August 2021

Da sich dieses Gebiet weiter entwickelt, sollten Kliniker und Angehörige der öffentlichen Gesundheit davon ausgehen, dass geimpfte Personen, die sich mit SARS-CoV-2 infizieren, nicht weniger ansteckend sind als ungeimpfte Personen. Diese Erkenntnisse sind von entscheidender Bedeutung, insbesondere in Gemeinschaftseinrichtungen, wo die Virusübertragung zu großen Ausbrüchen führen kann.

Bei dieser Studie handelt es sich um einen Vorabdruck, der noch nicht das Begutachtungsverfahren durchlaufen hat. Jedenfalls sollten sich Risikogruppen daran gewöhnen, noch für längere Zeit zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, unabhängig davon, ob das Gegenüber geimpft ist oder auch nicht. Sollten sich die Studienergebnisse bestätigen, fällt jedoch das Argument des Fremdschutzes als Begründung für eine etwaige Impfpflicht definitiv weg. AÖ

14:15 | Leser Kommentar 
Mag sein wert AÖ. Doch im Kontext, kann man feststellen, ist das in Deutschland mit Risikogruppen nicht schon längst im im Kasten ? Siehe: 
"  Sportausübung:
"Für Sportstätten gilt im Innen- wie im Außenbereich die 2G plus-Regelung, wonach nur vollständig Geimpfte und Genesene, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen,

Zugang erhalten. Folgende Tests sind hierzu zulässig:

PCR-Test, PoC-PCR-Test oder ein Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, PoC-Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder ein vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassener, unter Aufsicht vorgenommener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.Kinder bis zum sechsten Geburtstag, Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen und noch nicht eingeschulte Kinder erhalten Zugang, selbst wenn diese weder vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. Dies kann unter Vorlage eines aktuellen (deutschen) Schülerausweises oder eines vergleichbaren Dokumentes erfolgen."

https://www.bssb.de/verband-blog/2162-aktualisierte-informationen-zum-umgang-mit-dem-coronavirus.html

Deshalb ist die Hetze gegen Ungeimpfte mehr als irrational. Was zur Frage führt, ist das der Ausdruck einer infantilen, dekadenten Gesellschaft oder nur einfach stupid?

 

12:34 | aha: Adipositas ist auf dem Vormarsch

Übergewicht und Fettleibigkeit begünstigen die Entstehung einer Reihe von schwerwiegenden Erkrankungen, wie koronareHerzkrankheiten, Schlaganfälle, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Arthrose. Laut WHO hat sich die Prävalenz von Fettleibigkeitweltweit seit Mitte der 1970er-Jahre verdreifacht. Sie wird dadurch zu einem wachsenden Problem für die Bevölkerungen und dieGesundheitssysteme der Industrienationen und Schwellenländer.

Und was hat die Regierung mit all ihren völlig überzogenen Lockdowns erreicht? Richtig, dass die Übergewichtigkeit noch stärker zunimmt, jene Übergewichtigkeit, die die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf bei Covid-19 signifikant erhöht, so wie weitere Folgeerkrankungen einer Übergewichtigkeit. Zudem dürften Übergewichtige auch mit höherer Wahrscheinlichkeit in der Gruppe der Superspreader zu finden sein (hier). Vermutlich lande ich für diese Hinweise im Sektenbericht. AÖ

15:20 | Der Kolumbianer
Deshalb wirbt die Bundesregierung für Faulheit und dafür, dass sich die Menschen ungesund ernähren, sich nicht bewegen und nicht an die frische Luft gehen:
https://www.youtube.com/watch?v=BpYZvtmkGw4
Immerhin muss man zugeben, dass in der Hinsicht viele Deutsche Politiker vorbildlich als gutes Beispiel voran gehen.

 

10:37 I tkp: Kinder impfen um Lockdown zu verhindern? Stellungnahme von Kinderärzten

Kürzlich begann Gastautor Chris Veber einen Artikel mit folgenden Sätzen: „In atemberaubendem Tempo fallen Tabus, die teilweise Jahrtausende überdauert haben. Jede Gesellschaft schützt zuallererst ihre Kinder. Wir opfern unsere Kinder auf dem Altar der „Wissenschaft“ um unsere Greise unsterblich zu machen.“

Am Ende des Artikels eine Grafik für alle "Impfgläubigen" HP

09:42 I sf: Ist SARS-CoV-2/Delta in Japan ausgestorben? Es sieht danach aus…

"... Nun stellt sich die Frage, wieso in Japan und nur in Japan SARS-CoV-2 ausgestorben sein soll. Die Antwort hat zwei Aspekte: zum einen ist APOBEC3A das Enzym, das SARS-CoV-2 erfolgreich zu bekämpfen scheint, wenn die Annahmen von Inoue stimmen, unter asiatischen Menschen weiter verbreitet als unter Europäern, zum anderen bilden die Japaner so etwas wie eine Vorhut, der, wenn stimmrt, was Inoue vermutet, andere Ländern nachfolgen werden.

Die Welt der Wissenschaft ist spannend und zu komplex, als dass sie Polit-Darstellern zugänglich wäre."

Sollte es so kommen, wird die Antwort der Politik lauten: Die Impfung  - wir - war/en erfolgreich! Daher muss auch weiter geimpft werden..... HP

11:00 I Der Kolumbianer
Ich hatte schon Anfang der ersten Welle den Verdacht, dass es mit genetischen Eigenschaften verschiedener Ethnien zu tun haben könnte. Damals war New York in den Schlagzeilen und man hat dort in den Coronastatistiken zwischen verschieden Ethnien unterschieden. Schwarze waren am meisten betroffen, was man politisch korrekt mit sozialer Ungerechtigkeit begründet hat. Auf Platz 2 und 3 waren Latinos und Weisse. Asiaten waren kaum betroffen, spielten in der Statistik praktisch keine Rolle.
Wenn dem so wäre, dass Asiaten tatsächlich einen biologischen Vorteil gegenüber anderen Ethnien in der Pandemie hätten und dass das Virus aus Asien kommt, dann sollte man vielleicht darüber nachdenken, ob es nicht vielleicht doch aus einem Labor stammen könnte?
Man könnte darüber nachdenken, weshalb China eher auf klassische Impfstoffe setzt?
Man könnte dann davon ausgehen, dass die Regierungen ausserhalb Asiens Kenntnis davon haben und deshalb panisch reagieren und nichteinmal vor einer unerprobten Gentherapie zurückschrecken.
Ich halte diese Theorie für ziemlich unwahrscheinlich, aber nicht für unmöglich.

08:10 | Reitschuster:  Harvard-Studie beweist: Weltweite Impfungen hemmen das Virus nicht

Am Freitag, den 19. November 2021 wurde in der ARD/Tagesthemen von einer Kommentatorin eine beleidigende Anschuldigung gegenüber jenen Menschen ausgesprochen, die sich nicht gegen die neuartigen, aus Wuhan-China stammenden SARS-CoV-2-Viren impfen lassen wollen.  Unter dem schnippischen Motto „Na, herzlichen Dank an alle Ungeimpften!“ sprach die erboste ARD-Dame unter anderem die folgenden Sätze aus: „Alle Impf-Verweigerer müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, an der derzeitigen Situation schuld zu sein […] Sie müssen sich fragen, welche Mitverantwortung sie haben an den wohl tausenden Opfern dieser Corona-Welle“.

Je mehr sich der Impfstoff unter der Bevölkerung verbreitet, desto mehr werden neue Varianten entstehen.  Man impft nicht in eine Pandemie hinein, so die Aussage von Dr. Spatzi und jetzt bekommen wir die Rechnung.  TS

07:09 | JJ:  Statistiken die es nur in UK gibt ... und die etwas anderes sagen!

Da Österreich und die BRD keine verlässlichen Statistiken veröffentlichen, sind wir gezwungen, die englischen Statistiken zu Rate zu ziehen, um ein genaues Bild von der Wirkung der mRNA Impfung zu bekommen.

Die Tabelle 5 auf Seite 20 des Vaccine Surveillance Bericht 44 der UK Health Security Agency zeigt eindeutig, dass Covid Infektionen per 100,000 in allen Altersgruppen ab 30 Jahren bei den Geimpften höher sind als bei den Ungeimpften. Die Pandemie wird vor allem von den Geimpften getragen.

der faden ist gerissen

der faden ist gerissen

Gewiss bietet die Impfung einen Schutz gegen schwere Infektion für ein paar Wochen (16 -24). Aber zu welchem Preis?

Der Bericht Deaths occurring between 2 January and 24 September 2021 des Office of National Statistics (ONS) gibt Auskunft. Wenn man die Daten in den Tabelle 3 und 4 nach Altersgruppen ordnet, kann man in Spalte H die Mortalitätsraten vergleichen.

https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/datasets/deathsbyvaccinationstatusengland
Die Mortalitätsrate für Todesfälle in Zusammenhang mit Covid findet man in der Tabelle 3

In der Altersgruppe 10-59 liegt die Covid-Mortalitätsrate seit Juli 2021 für die Ungeimpften bei ca. 0,4, für die Geimpften bei 0,14. Ein klarer Vorteil für die Geimpften. Um die Größenordnung klar zu machen, das sind 1,4 Todesfälle per Million pro Woche bei den Geimpften und 4 Todesfälle per Mio pro Woche bei den Ungeimpften.

Wenn man aber die Mortalitätsrate aus allen Ursachen in Tabelle 4 anschaut dreht sich das Verhältnis aber um. Bei den Ungeimpften ist die allgemeine Mortalitätsrate seit Juli ca. 1,3 per 100 000, bei den Geimpften aber ca. 2,6 per 100 000. Also doppelt so hoch. Das sind 13 Todesfälle per Mio mehr unter den Geimpften pro Woche.

der faden ist gerissen

Wie kann das sein, wenn die Impfung Leben rettet und alle in dieser Altersgruppe geimpft werden können?

08:30 | Der obige Beitrag kommt zur rechten Zeit. Als Bestätigung heute in Express

express: Chaos bei den Patienten-Zahlen: Österreichs Datenlage ist dürftig

 “Ich kann eine Epidemie wie eine diesige in Wahrheit nur im Nachhinein aufarbeiten”, erklärte zu Beginn der Corona-Pandemie der dortige Sonderbeauftragter für Gesundheit Clemens M. Auer. “Im Nachhinein werden alle Daten vorhanden sein." 

Leser-Kommentar SInd die Zahlen, die in den österreichischen Medien mitgeteilt werden, dann erfunden? Wie funktioniert das in Österreich? Darf der ÖR Zahlen erfinden? Werden in Ö inofizielle Aussagen von Beamten als Fakten ausgestrahlt? Was ist in Ö eigentlich los?

10:04 I Leserkommentar: (link)
Schottland ist zu 87% geimpft; die wöchentlichen Todesfälle liegen jetzt 30% über dem Normalwert.
14. Oktober - Dies ist aus dem täglichen Covid-19-Dashboard von Public Health Scotland:
„Die 315 zusätzlichen Todesfälle, die letzte Woche protokolliert wurden, bedeuten einen Anstieg von 30 % gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt vor der Pandemie für diese Jahreszeit. Dies ist die 20. Woche in Folge mit mehr Todesfällen über dem Fünfjahresdurchschnitt und der höchste seit der Woche zum 10. Januar 2021.“
Selbst ohne Covid-Todesfälle lagen sie in der letzten Woche fast 20 % über dem Normalwert, Tendenz steigend.“ ( "Schottland ist zu 87% bei den Erwachsenen geimpft; die wöchentlichen Todesfälle liegen jetzt 30% über dem Normalwert", Alex Berenson Substack)
Fügen Sie Deutschland – Europas bevölkerungsreichste Nation – zu den Ländern hinzu, die eine ungewöhnlich hohe Gesamtmortalität aufweisen, die NICHT mit Covid in Verbindung steht.
Im September meldete Deutschland fast 78.000 Todesfälle, über 10 Prozent mehr als erwartet, sagten Demographen der deutschen Regierung, Anfang dieser Woche.
Presse: „Sterblichkeitszahlen (in Deutschland) im September 2021: 10 % über dem Median der Vorjahre.“ ( „Es ist nicht nur Großbritannien; die Gesamttodesfälle liegen jetzt auch in Deutschland weit über dem Normalwert - 80% der Erwachsenen sind vollständig geimpft)“

10:28 I Leserkommentar:
Realität erschlägt Glauben, Probaganda, Illusion ? Denn auf böses agieren, erfolgt nun mal eine böse Reaktion.
Deshalt stimmt der Spruch, "Die Rechnung kommt immer." Und in dieser steht die momentane Realität.
 
 

26.11.2021

06:44 | Focus:  Lauterbach warnt vor neuer Super-Variante aus Südafrika: "Nichts ist schlimmer"

Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus' in Europa - und bringt die Gesundheitssysteme einiger Länder bereits an ihre Grenzen. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine Variante, die weit schlimmer sein könnte. Mehrere Länder versuchen, sich abzuschotten. Die Ausbreitung einer neuen möglicherweise sehr gefährlichen Super-Variante des Coronavirus' im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend sei, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte.

Sehr gut jetzt haben wir auch noch einen passende neue Variante für alle möglichen Erklärungen. Diese Variante ist noch ansteckender als alle anderen Varianten zusammen und durchbricht den "Schild" des Impfschutzes schneller und effektiver als alle anderen Varianten ... also nichts neues auf diesem Planeten. 
Wie wird jetzt die Pharma reagieren?  Boostern mit der 10fachen Menge an Impfstoff?  TS

25.11.2021

18:30 | rt: "Impfhauptstadt der Welt": São Paulo erzielt trotz Bolsonaros Impfskepsis 100-Prozent-Impfquote

Die brasilianische Millionen-Metropole São Paulo hat nach offiziellen Angaben alle erwachsenen Einwohner vollständig gegen COVID-19 geimpft. Der Präsident des lateinamerikanischen Staates Jair Bolsonaro hatte zuvor den Sinn der Impfungen wiederholt angezweifelt.

Die Leseratte
Sao Paulo hat angeblich 100 % seiner Einwohner über 18 Jahren geimpft und ist furchbar stolz darauf. Im Artikel wird Bolsonaro wegen seiner Impfskepsis wiederholt angegriffen. Warten wir mal ab, wie die Situation dort im Frühjahr ist, wenn die 6 Monate rum sind. Wahrscheinlich ist dann auch wieder Bolsonaro schuld?

18:48 | Leser-Kommentar
Kennen die überhaupt ihre genaue Einwohnerzahl ????

18:20 | spiegel: Schottischer Fußballprofi bricht auf dem Spielfeld zusammen

Fußballprofi John Fleck ist während einer Partie in der zweiten englischen Liga auf dem Spielfeld kollabiert. Seine Mitspieler handelten schnell und stellten sich als Sichtschutz um ihn. Fleck musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Ketzer
Da wurden wohl zu viele Nano-Rasiermesser beim Spielen in die Blutgefässe geschleudert, bis das Herz nicht mehr konnte? Die Impfstoffe sind halt heimtückisch, weil man denkt, es geht einem halbwegs gut, aber die vielen Verletzungen der Gefäße spielen halt doch eine Rolle, wenn man den Organismus körperlich ausreizt. Dann zeigt sich halt doch, ob das Herz noch intakt ist oder wie viele Muskelfasern durch Spikeproteine geschädigt wurden und unter Belastung dann reißen. Die als Messer wirkenden Nanolipide wetzen an den Fasern wie ein Fels an nassen Juteseilen, so dass Faser für Faser reißt. Ist zwar ein gewagtes Modell, wer es besser erklären kann, nur zu, dann übernehme ich das. Eine weitere plausible Theorie: Die Nanolipide sind für den Körper Alienmaterial, das er abstößt, auszuscheiden versucht und das er vom Immunsystem bekämpfen lassen muss.
Dort ist die Körpertemperatur generell etwas höher. Es sind Milliarden Wärmequellen im Körper (entzündeter Bereich im Umfeld um Nanolipidpartikel). Beim Sport laden sich die Nanolipidpartikel durch Bewegung, Reibung und höhere Temperatur auf und verstärken die lokale Entzündung. Es kommt zum thermischen Entzündungs-Burnout (Temperatur über 41 Grad) mit Absterben der Zellen um die Nanopartikel herum. 2 Stunden Sport reichen dann, um den Herztod herbeizuführen.
Das habe ich mir zwar nur gerade ausgedacht, aber es könnte so ähnlich tatsächlich stattfinden. Fakt scheint; Die Impfungen setzen die mögliche körperliche Leistungsfähigkeit knallhart stark herab. Im Leistungssport lässt es sich eben nicht vertuschen. Und auch das sind „Nebenwirkungen“ der Stiche, die jedoch den Corona-konformen Arzt wie alle anderen Nebenwirkungen nicht die Bohne interessieren, damit er seine bürokratische Ruhe ohne lästige und unerwünschte Impfnebenwirkungsmeldungen behält.

20:03 | Leser-Kommentar zu Ketzer's letzte beide Absätze
Ach, alle diese, inzwischen viele Fälle. Das ist nichts besonderes, wir sind der Faschingszeit, die haben nur einen über den Durst getrunken ?
Nicht nur Rauchen ist tödlich, so wie wie man sieht auch Alkohol ?

18:14 | ntv: Fälle vor allem in Südafrika "Anlass zur Sorge" - Variante mit vielen Mutationen entdeckt

In Südafrika nimmt das Infektionsgeschehen rasant zu. Die Gesundheitsbehörden führen das auf eine neue Virus-Variante zurück, die Forscher aufhorchen lässt. Die Variante B.1.1.529 ist bereits in anderen Ländern aufgetaucht. Wie gefährlich sie ist, ist jedoch noch unklar.

Der Kolumbianer
Na endlich wieder eine neue Variante - jetzt mit noch mehr Mutanten und noch bedrohlicher, besorgniserregender und exponentieller als je zuvor!
Ich hatte mir wirklich schon ein bisschen Sorgen um Corona gemacht, weil so lange nichts neues kam.
Zum Glück gibts jetzt den neuen Angstmacher, der vermutlich demnächst für das Versagen der Impfung verantwortlich gemacht wird.

19:04 | Leser-Kommentar
Warten Sie ab, bis die dringliche Meldung einer bekannten Pharmafirma gelivetickert werden wird, dass sie in einer groß angelegten weltweiten klinischen Studie (winzigst klein gedruckt: n=1) herausgefunden hat, dass der Kontakt mit öffentlich zugänglichen Tastaturen in Bezug auf die neu entdeckte, höchstwahrscheinlich zu 100% tödliche Variante "SARS-Cov2-14Eumel-3ch/-Dödel-49ch/-IupW17" zu 100% ansteckend ist.
Minuten später wird Herr W. vom RKI in einer Sondereinblendung auf allen Bildschirmen erscheinen und diese Schreckensmeldung schrecklich geschminkt schrecklich verkünden. Eine Stunde später wird eine unter Leitung von Frau M. und Herrn S. eilends einberufene Videokonferenz der Ministerpräsidenten bereits die Notverordnung erlassen haben, mit der alle öffentlich zugänglichen Tastaturen ab sofort gesperrt sind.
Sie werden es wahrscheinlich erst mitbekommen, wenn Sie abends vor dem ersten gesperrten Bankomaten stehen. Die Ovis-Lemminge werden dann sagen: "Bargeld gibt`s nit mehr. Kann man nix mache. Is jetzt halt so."

17:46 | RT: Neue Corona-Regeln in Frankreich: PCR-Tests nur noch 24 Stunden gültig und Auffrischungsimpfungen

Das französische Gesundheitsministerium hat eine Änderung der jetzigen Corona-Regeln beschlossen. Wie Gesundheitsminister Olivier Véran am 25. November auf einem Pressebriefing sagte, werde die Gültigkeitsfrist der PCR-Tests von 72 auf 24 Stunden reduziert. Die neue Regelung werde am 29. November in Kraft treten. Véran teilte außerdem mit, dass die erwachsene Bevölkerung ab diesem Samstag, dem 27. November eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus bekommen könne. Berechtigt seien alle Menschen, deren Impfung fünf Monate zurückliege.

Das nächste Pulverfass!? Es wird immer irrer und auch Frankreich hatte bereits schon öfters bewiesen, wie derartiges gegen die Bevölkerung quittiert wird!? 24 Stunden Gültigkeit - bei uns brauchen Testergebnisse mittlerweile Tage, bis zugstellt werden!? Wird in Frankreich wohl nicht gänzlich besser funktionieren...!? OF

16:29 | Leser-Frage an die werten Mediziner

Siehe Dr. Wodarg Appell an die Geimpften.
Der Teufel ist –wie immer- im Detail- also in den Zutaten dieser neuen Spritze, im Adjuvant, das die Gene manipuliert.
Warum sollte irgend etwas das aus diesem Stall kommt nicht mit aeusserster Vorsicht zu geniessen sein?

14:16 I orf: Israel fürchtet fünfte Welle
Israel steht nach Einschätzung des nationalen Coronavirus-Beauftragten Salmans Sarka am Beginn einer neuen Infektionswelle. Aus Sicht des Experten komme der jüngste Anstieg der Zahl von Neuinfektionen „zu früh und zu schnell“, berichtete der Rundfunk heute.

Der Kolumbianer
Warum wird über eine fünfte Welle diskutiert, wenn es noch gar keine Vierte gibt?
In der Grafik erkenne ich jedenfalls nur 3 Ausschläge nach oben.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/

12:58 | sebastianrushworth.com: Covid: the surprising fourth wave

Ich war zunächst überrascht, als viele stark geimpfte Länder zu Beginn des Herbstes von einer neuen Welle von Covid-19 betroffen waren. Das heißt, ich war überrascht, bis ich anfing, Studien zu lesen, die zeigten, dass der von den Impfstoffen gebotene Schutz bei weitem nicht so beeindruckend ist, wie ursprünglich angenommen, und schon nach wenigen Monaten auf ein niedriges Niveau fällt.

Schweden führt zwar den Impfnachweis für Nachtklubs per 1. Dezember ein (hier), weitere Beschränkungen sind derzeit aber nicht geplant. Angesichts der geringen Infektionszahlen (hier) auch kein Wunder. AÖ

12:26 | orf.at: Israel fürchtet fünfte Welle

Israel steht nach Einschätzung des nationalen Coronavirus-Beauftragten Salmans Sarka am Beginn einer neuen Infektionswelle. Aus Sicht des Experten komme der jüngste Anstieg der Zahl von Neuinfektionen „zu früh und zu schnell“, berichtete der Rundfunk heute.

Wenn Israel ernsthaft eine fünfte Welle fürchtet, dann kann das nur bedeuten, dass die Auffrischungs^2impfung hinsichtlich der Dauer der Schutzwirkung nicht das hält, was erwartet wurde, also so um die 12 Monate. Dies wäre selbstredend ein weiteres schlagendes Argument gegen eine Impfpflicht. AÖ

16:01 | Leser-Kommentar
Was passiert z.B. bei der 10. Welle ? Wer wird dann noch "Dasein" oder spielt das im Jenseitigen ab. Wobei das Virus, das nicht unbedingt verursacht hat ? Man könnte meinen, das auserwählte Volk steht an einer herausforderten Wegkreuzung und das gilt nicht nur für Israel ?


14:43 I Der Ketzer zum grünen Kommentar
AÖ… „dass die Auffrischungs^2impfung hinsichtlich der Dauer der Schutzwirkung nicht das hält, was erwartet wurde, also so um die 12 Monate. Dies wäre selbstredend ein weiteres schlagendes Argument gegen eine Impfpflicht. AÖ

Ich fürchte, wir haben etwas ganz wichtiges, das Entscheidende, längst aus dem Radar wieder verloren. Ich möchte daher erneut auf folgenden Mannheimer Artikel hinweisen: “Wie lange werden die Geimpften leben?” Die Antwort des Erfinders von Graphenoxid wird Sie entsetzen

Zwei als Grundimmunisierungsimpfungen getarnte Graphenoxid-Dosen plus 2 als Auffrischungsimpfungen getarnte Dosen Graphenoxid = 4 x Graphenoxid Stufe 1, wobei die Restlebensdauer der 10 tolerierten Jahre um 1 Jahr reduziert würden. Bei einem Impfintervall von 2 Stichen pro Jahr wären damit in 5 Jahren alle Geimpften TOT. Beim Graphen spielt die Zeit eine Rolle. Nicht nur das Immunssystem zerfällt, sondern auch die Blutqualität, weil das Graphenoxid sich nach und nach zu einem Gift entwickelt, auflädt und in seiner Umgebung Zellen vernichtet. Die Isrealis sind aktuell die Zeitzeugen ihrer eigenen Lebensverkürzung, die durch die Impfungen maßgeblich durch das aufgenommene Graphenoxid, ein als Biokampfstoff entwickeltes Gift, bestimmt wird. Bei Kindern wäre die Formel, wenn ich dene Artikel richtig interpretiere, ca. 10 Jahre Restlebenszeit minus 1 Jahr für jede Dosis ab der zweiten Dosis als Obergrenze! Einem 80-Jährigen kann das wurscht sein… aber ein 10Jähriges Kind würde nicht einmal mehr erwachsen werden, wenn es das Impfprogramm der Regierung mit dem grünen T.ö.t.u.n.g.s.p.a.ß durchmachte und die Formel des „Eingeweihten“ stimmen würde.

Je höher die Graphenoxid-Konzentration im Blut, desto schneller tritt der Tod ein

Mit anderen Worten: Ein “Geimpfter” [wie er jeden nennt, der mit der Experimental Use Authorization Eugenics Depopulation Lethal Injection Bioweapon = Graphenoxid; gestochen wurde] der mit 20% Graphenoxid-Verfall in seinem Blut aufzufinden ist, abgesehen von anderen Eingabekriterien, kann 8 Jahre leben. [10 Jahre weniger 20 %]. Jemand mit einem Blutbild von 70% Graphenoxid Konzentration wird nicht länger als 3 Jahre leben. [10 Jahre weniger 70 %].

Auch wenn das nicht ganz so schlimm sein sollte, so bitte ich doch zu bedenken: Nur das Graphenoxid kann von den Agenten des GR jederzeit beeinflusst werden mit Funkstrahlung, in die sie Milliarden investiert hatten, warum wohl? Ein Schelm, der böses denkt! Es ist der Stoff, der unabbaubar im Körper verbleibt (hexagonale, stabile Multiringstruktur) und nur langsam ausgeschieden wird, da er wasserlöslich ist durch seine wabernde Ladung und schädliche Aufgaben im Körper übernimmt. U. a. Krebsbildung, Entzug von Sauerstoff, Zelltod der umgebenden Zellen. Ich behaupte nun nicht mehr und nicht wengier, als dass die höhere Graphen Konzentration bei den Israelis deren schlechtere immunologische Verfassung hervorruft und damit eine Virusausbreitung und vile mehr virale Erkrankungen hervorrufen. Bereits hier zeigt sich, je mehr ihr impft, desto mehr vergiftet und desto kränker. Die nun hohen Infiziertenzahlen und das Hochschnellen der Todesrate sowie die Zunahme der Intensivfälle sind nur der Wasserstandsanzeiger dieser verheerenden Graphenoxid-Akkumunlation im Körper. Ich gehe noch weiter, der unerwartet schnelle Rückgang der Antikörper nach der Impfung geht auch teilweise auf das Konto des Graphenoxids, weil diese Fremdkörper einen Dauerkampf gegen das Immunsystem führen und dieses niederhalten. Es ist wie ein Partisanenkrieg gegen unsterbliche Partisanen mit unzähligen Kampforten und Hinterhalten.

12:08 | youtube: Michael Fleischhacker + Martin Sprenger: 20 Tage, 20 Minuten - Blogdown 3 von 20

In diesen 20min geht es um die Versorgung von COVID-19 und zwar zuhause, durch die Ärztinnen und Ärzte im niedergelassenen Bereich, die Krankenhäuser und Intensivstationen.

20 Minuten, nach denen jeder politische Verantwortungsträger zu komplett anderen Schlussfolgerungen und Maßnahmen kommen muss, als sie in den vergangenen Monaten umgesetzt worden sind. Ok, den Brief ans Christkind kann man zwar schon jetzt verfassen, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen wird, darf ernsthaft bezweifelt werden. Denn in der Politik gilt aktuell als Regel, das justament das Gegenteil von dem gemacht wird, was sinnvoll ist (siehe z. B.: exxpress.at: Aerosol-Experten: "Christkindlmärkte zu verbieten kontraproduktiv") AÖ

09:32 I ncbi: Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States

".... The sole reliance on vaccination as a primary strategy to mitigate COVID-19 and its adverse consequences needs to be re-examined, especially considering the Delta (B.1.617.2) variant and the likelihood of future variants. Other pharmacological and non-pharmacological interventions may need to be put in place alongside increasing vaccination rates. Such course correction, especially with regards to the policy narrative, becomes paramount with emerging scientific evidence on real world effectiveness of the vaccines."

So die wissenschaftliche/diplomatische Interpretation. Mit anderen/drastischen Worten: Die Impfung ist - gelinde gesagt - für den sprichwörtlichen Hugo, abgesehen von den "Neben"effekten. Doch das scheint die internationale Impfallianz nicht zu stören. HP

09:00 | Leser Frage - an die werten Mediziner

Bitte eine Frage an die Experten hier: 
Novavax soll sehr bald zugelassen werden. Dieser ist ein Todimpfstoff. Ist dieser gleichzusetzen mit den bisher bekannten Impfstoffen, wonach Teile eines Virus verabreicht werden und so die natürliche Immunabwehr des Körpers angeregt bzw. szattfindet?

Oder gibt es auch zu diesen Präperat Bedenken? Danke für eine fundiert Antwort!

10:16 I Leserantwort zu Novavax:
Weil soeben in der Rubrik „Gesundheit“ ein Leser die Frage in den Raum gestellt hat, ob die sog. Totimpfstoffe eine Alternative wären: Im vorletzten Corona-Ausschuss hat Dr. Wolfgang Wodarg sehr detailliert dargestellt, dass diese sog. Totimpfstoffe auch keine klassischen Impfstoffe sind, so wie wir uns das vorstellen. Das ist meiner Meinung nach eine Irreführung seitens der Medien (oder sie wissen es tatsächlich nicht besser).

Report 24 hat sich die Mühe angetan, diesen langen Ausschuss vor ca. 2 Wochen zusammenzufassen, hier im Anhang das PDF. Auf den letzten 3 Seiten gibt es eine gute Zusammenfassung der sog. „Hoffnungsträger“, die bald auf den Markt kommen sollen.
Leider sind auch diese Impfstoffe mit Nanopartikeln versetzt und beeinflussen die DNA!
Ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt: Kein Mensch soll durch ein Hintertürchen durchrutschen können, wir alle sollen diese neuartige Flüssigkeit (mal mehr, mal weniger Nanopartikel, dann wieder Graphenoxid, auf mRNA- oder auf Vektor-Basis) verabreicht bekommen.

08:38 | Kurier: Südkorea: 80 Prozent geimpft – und trotzdem Überlastung der Intensivstationen

4.116 Corona-Neuinfektionen meldete das Land der Kirschblüten am Mittwoch. Die Zahl scheint nichtig im Vergleich zu den aktuellen Werten in Österreich (15.365 Neuinfektionen) und der Zahl der südkoreanischen Bevölkerung (51,78 Millionen). Bedenkt man jedoch, dass der Rekordwert seit der ersten nachgewiesenen Corona-Infektion bei etwa 3.000 lag, 79,1 Prozent der Bevölkerung als vollständig geimpft gelten und Südkorea bislang im internationalen Vergleich gut durch die Pandemie gekommen war, gewinnt die Zahl an Relevanz.

Das liegt sicher nicht an der Impfung, sondern weil die Ärzte in Südkorea ganz besonders vorsichtig sind, dass wird dadurch belegt, dass in Nordkorea kein einziger auf der Intensiv liegt, dort sind die Ärzte nicht so vorsichtig. TS

24.11.2021

19:35 | sciencefiles: Vaccine-Watch: 67.582 schwere Erkrankungen, die ursächlich auf COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückgeführt werden können

Auch in dieser Woche führen wir Vaccine-Watch fort, in dem wir die schweren Erkrankungen, die nach einer COVID-19 Impfung / Gentherapie gemeldet werden, zusammenstellen. Die Zusammenstellung bezieht sich ausschließlich auf Erkrankungen, für die eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie kausal für die Erkrankung ist, wissenschaftlich belegt ist.In der letzten Woche sind eine Reihe neuer Erkrankungen, die kausal auf COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückführbar sind, hinzugekommen, nämlich dieTransverse Myelitis und Bell’s Palsy (Gesichtslähmung).

19:08 | youtube: Michael Fleischhacker + Martin Sprenger: 20 Tage, 20 Minuten - Blogdown 1 von 20

Der Journalist Michael Fleischhacker und der Gesundheitswissenschaftler Martin Sprenger haben sich entschlossen, die 20 Tage des vierten österreichischen "Lockdowns" zu nutzen um miteinander zu reden, Fragen zu stellen, gemeinsam zu lernen.

Ein empfehlenswerter Blog von Michael Fleischhacker und Martin Sprenger, der für die Aussage, dass das Coronavirus im Freien kaum übertragen wird, aus dem Expertengremium der österreichischen Bundesregierung entfernt worden. AÖ

18:47 | Leser-Kommentar
Hauptsache es wirkt ?!

18:58 | Die US-Korrespondentin
Guillotinen braucht man jetzt nicht mehr, da die Menschen, welche sich "impfen" haben lassen, diese in ihrem Körper haben. Warum fällt mir das gerade ein? https://eu.usatoday.com/story/news/factcheck/2020/09/02/fact-check-claim-stating-us-bought-30-000-guillotines-fake/5658967002/

17:34 | uncut: Das Ende der Massenimpfung

Wenn man sieht, dass in vielen europäischen Ländern mit dem Anstieg der Impfquote (in einigen Ländern bis zu 85 %) auch die Zahl der neuen positiven Tests steigt, denkt man: Moment mal, das sollte doch nicht passieren. Und man würde erwarten, dass den Menschen das auffällt und sie Fragen stellen. Aber alles, was man zu hören bekommt, sind die Medien und die Politik, die behaupten, dass die Ungeimpften schuld seien und wir deshalb mehr Impfungen brauchen, und jetzt auch Auffrischungsimpfungen für diejenigen, die bereits doppelt geimpft sind. Die Impfstoffe wirken offensichtlich nicht, und schon gar nicht so, wie sie beworben werden, aber die einzige „Lösung“, die es gibt: mehr Impfungen.

iceland covCases21

netherlands cases21

Wieder zwei unrühmliche Beispiele, die den Spritzbefürwortern das Runzeln auf die Stirn bringen sollten! Hohe Benadelung und trotzdem gehen die Zahlen rapide nach oben...!? Wieder ein Beleg mehr, dass es wohl kaum an den Unbehandelten liegen kann und deshalb höhere Quoten brauche... btw. die Kurven korrelieren mittlerweile am besten mit den Umsatzentwicklungen der Hersteller! OF

16:54 | auf1: Dr. Wodargs Appell an Geimpfte: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“

Dr. Wolfgang Wodarg ist durch seine fachlich fundierten Einwände und seinen Mut, Gesicht zu zeigen, einer der führenden Kritiker des Corona-Zwangsregimes im deutschsprachigen Raum. Im AUFrecht-Interview spricht er mit Elsa Mittmannsgruber über die Covid-Impfungen. Was macht die Impfung mit meinem Körper, ist sie ansteckend und inwiefern können Impffolgen mit Covid-19 verwechselt werden? Diese und mehr Fragen beantwortet Dr. Wodarg ausführlich und auch für den Laien gut verständlich. Wolfgang Wodargs Botschaft ist klar: Lassen Sie sich nicht mit diesen Covid-Impfstoffen impfen! Und wenn Sie bereits geimpft sind: Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze! Seine Gesundheit bekommt man, wenn überhaupt, nur noch schwer zurück.

Kommentar des Einsenders
Dr. Wodarg über Valneva ab Min. 40 hoch interessant – Irreführung mit dem Etikett Todimpfstoff

14:40 | Dr. Andreas Noack:  GraphenHydroxid - Dr. Andreas Noack

Nanoskalige Rasierklingen werden den Menschen gespritzt: Graphenhydroxid - mit diesem Video sehr gut erklärt. Deswegen gibt es Menschen die innerlich verbluten. Oder in Impfzentren zappeln, da es darauf ankommt, ob das Gewebe oder eine Vene getroffen wird.

Der Ketzer zu den Rasierklingen    
Dr. Wodarg hatte bemängelt, dass die Ärzte bei der CT-Impfung (Corona-Tötungs-Impfung) die Spritze nicht aspirieren, um festzustellen, wo die Kanüle den Impfstoff einführt. Wer diesen direkt in eine Vene bekommt, weil der Arzt eine Vene traf, für den ist die Impfung eine Katastrophe. Er bekommt die Rasierklingen geballt direkt ins Blut gespritzt. Nach Dr. Noack ist das der Grund, warum dann Menschen ohnmächtig werden, weil Blut ins Gewebe gelangt, der Blutdruck sinkt und das Gehirn nicht mehr mit genug Sauerstoff versorgt wird. Das passiert in Sekunden!!!! Ebenso seien die Herzinfarkte bei Sportlern eine Folge der Rasierklingenschnitt bei höherer Blutgeschwindigkeit, weil dann die Rasierklingen quasi in die Epithelzellen hinein GESCHLEUDERT werden wegen Trägheitskräften und höherer Scherwirkung der Blutströmung. . Der Körper würde rein mechanisch zerstört werden. Man wird mit Abertausenden Messern zerschnitten… zumindest die Blutgefäße! Sobald sie weg vom Blutstrom sind und bspw. In der Milz abgelagert werden, können sie noch andere Schadwirkungen entfalten, da sie biologisch nicht abbaubar sind und Ladungsträger sind (Krebserzeugend!).

Physikalische Erklärung: Die Gefäße haben Knicks und Kurvenverläufe sowie Druchmessersprünge und Verzweigungen, an denen sich relative Bewegungen von mitschwimmenden größeren und damit trägeren Fremdkörpern ergeben. Die „Rasiermesser“ kommen bspw. an Kapillaren zum Stillstand und blockieren Kapillaren.

Die dünne, sehr harte Graphenkante (0,1 nm) schneidet Blutgefäß wie eine Rasierklinge in Teile. De im Impfstoff enthaltenen Graphenpartikel haben bspw. bei einer Länge von 60nm und Breite von 25 nm, mit großer ebener Oberfläche und sehr scharfem Rand, der nur ein Atom dick ist, tatsächlich „Rasierklingen“-Eigenschaften und schneiden bspw. Im Herzen (dort größte Fließgeschwindigkeiten und folglich maximale Trägheitskräfte!!!!! die Epithelzellen auf, weil sie eine zu hohe Trägheit haben und Scherkräfte von der Blutströmung bei Querstellung zur Strömungsrichtung des Blutes erfahren. DESHALD die häufigen Schäden am Herzen und warum es SPORTLER überproportional trifft!!!!!!

Jeder Physiker wird sich dieses Problem bewusst machen können. Wenn dann Pensionisten fallen, bekommen diese außerordentlich blutige Blutergüsse. Erklärung: Ihre Blutgefäße haben viele Schnittstellen infolge der Impfstoff-Rasierklingen abbekommen, die eine Solbruchstelle darstellen. Beim Sturz reißen sie auf und bilden Blutergüsse in ungewohnter starker Ausbildung.

Fazit: Wie lassen uns nicht zwangsimpfen, denn wir bekämen Rasierklingen gespritzt und die würden unser Herz zerschneiden, so dass unsere Lebenserwartung erheblich sinken würde. Diese Rasierklingen-Theorie von Dr. Noack erklärt einige Imfschäden und warum man an der Impfung innerhahlb Minuten sterben kann. Das Immunsystem ist auch möglicherweise vergleichweise viel zu langsam in der Reaktion, um diese Tode durch Vergiftung oder durch mRNA CHEMISCH erklären zu können. Die physikalisch erzeugte Tod sollten wir durchaus diskutieren. Die vielen Schnitte an den Blutgefäßen erklären auch die Müdigkeit der Geimpften, weggesickertes Blut… weniger Sauerstoff… geschwächtes Herz, Abbau der Mikro-Thrombosen an den Schnittstellen.

16:25 | Leser-Kommentar
Wertes Bachheimer Team, wenn ich versuche, das Video aufzurufen kommt bereits diese nette "Information":
Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt. Weitere Informationen

18:15 | Leser-Kommentar
Könnte das gelöschte Video auf yt von Andreas Noack sein: https://odysee.com/@GesunderMensch.TV:6/graphen_kurz:a

17:55 | Vielen Dank Herr Paul für die Zusendung des Noack-Videos:

 

14:16 | KK:  Biontech und Moderna geben keinen neuen, auf die Delta-Variante angepassten Impfstoff heraus!

Biontech und Moderna testen Versionen ihrer Impfstoffe, die an besorgniserregende Sars-CoV-2-Varianten angepasst wurden. Doch ob sie eingesetzt werden, ist fraglich. 
Das Magazin nature berichtet aktuell über Versuche der Pharmafirmen Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca, ihre Covid-19-Impfstoffe an besorgniserregende Varianten von Sars-CoV-2 anzupassen. Bei allen drei Unternehmen wurden in den vergangenen Monaten angepasste Vakzine getestet und Prozesse für eine mögliche Umstellung geübt. Tatsächlich seien das aber vor allem „Trockenübungen“ gewesen für den Fall, dass eine Variante auftaucht, die der durch Impfungen ausgelösten Immunantwort tatsächlich vollständig entkommen kann, so das Magazin.

Dieser Artikel ist zwar vom Okt. 2021 ... jedoch glaube ich nicht, dass gelagerten Dosen ... die teilweise schon abgelaufen sind, überhaupt noch einen Schutz bieten. TS

Leser Kommentar
Es scheint sich zu bestätigen das auch Moderna nicht gegen die Delta Variante hilft. BioNtech und Moderna geben keinen neuen, auf die Delta-Variante angepassten Impfstoff heraus! Also versuchen uns die Regierungen dieser Länder "Scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen" zu verkaufen. Ehrlich gesagt, dann verstehe ich ich die ganzen Aktionen nicht mehr.

 

12:56 | bild.de: Sheffield-Star bricht auf dem Platz zusammen

Schock bei einem Spiel in der zweiten englischen Liga am Dienstagabend! Mitte der zweiten Halbzeit des Spiels zwischen dem FC Reading und Sheffield United (0:1) bricht Sheffield-Spieler John Fleck (30) plötzlich zusammen. Über zehn Minuten dauert die Behandlung des Schotten auf dem Platz. Zum Glück folgt kurz danach eine erste Entwarnung. Fleck ist im Krankenhaus, ihm geht es den Umständen entsprechend aber gut.

Und der nächste Einzelfall. Ich kann Kimmisch, so diese Häufungen an "plötzlichen und unerwarteten Zusammenbrüchen" ein Grund für seine Impfverweigerung ist, sehr gut verstehen. Dabei ist ja nicht einmal auszuschließen, dass diese Zusammenbrüche die Folge einer übertauchten Erkrankungen oder einer  asymptomatischen Infektion sind. Dass diese Zusammenbrüche aber kleingeredet, wenn nicht sogar totgeschwiegen werden, deutet eher darauf hin, dass unter den (Gesundheits-)Politikern die Auffassung vorherrschend ist, dass die Impfung kausal verantwortlich ist. AÖ

12:38 | youtube: fpö tv: Will Virologe Nowotny Impfschaden unter den Teppich kehren?

Dieses Gespräch muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Frau Gertraud aus Niederösterreich ruft in der ORF-Sendung „Meryn am Montag“ beim Virologen Norbert Nowotny an, der offenbar der Meinung ist, den Menschen via Telefon Impf-Tipps geben zu können. Das ganze Setting erinnert ohnehin eher an eine TV-Horoskop-Show aus den 90er Jahren.

Mit seiner ruhigen, distanzierten Art habe ich Dr. Nowotny eigentlich die längste Zeit geschätzt, auch wenn mir gesundheitspolitisch mehr als nur einmal die Grausbirn ausgestellt hat. Dieses Interview ist aber ein Skandal der Sonderklasse, denn niemals dürfte irgendein Experte im Fernsehen oder Radio in einer derart heiklen Sache eine Empfehlung geben. Dass der mögliche Impfschaden auch noch heruntergespielt wurde, ist nur das Tüpfelchen auf dem i. AÖ

12:16 | orf.at: Spanien und Portugal erwägen neue Maßnahmen

Obwohl die CoV-Zahlen in Spanien und Portugal weiterhin zu den niedrigsten in Europa zählen, prüfen die Regierungen beider Länder moderate Maßnahmen gegen die steigenden Inzidenzen. In Spanien werde unter anderem eine Empfehlung zur Schließung der Gastronomie ab 23.00 Uhr in Erwägung gezogen, berichteten Medien heute. Nach der wöchentlichen Sitzung des Kabinetts wollte die Sprecherin von Ministerpräsident Pedro Sanchez dazu noch keine Stellungnahme abgeben. Vor Journalisten betonte Isabel Rodriguez nur, man setze weiterhin auf „Impfung und Maske“.

Das ist die nächste schallende Ohrfeige für die Propagandisten und Einfachdenker in den Regierungspalästen und Journalistenstuben. Die vergangene Tagen kam ein Artikel nach dem anderen, wie toll nicht Spanien und Portugal aufgrund der hohen Impfquote sind - und jetzt das, was ohnehin zu erwarten war. Und die Zahlen in Portugal und Spanien steigen - ebenfalls wie zu erwarten war - rasant an (hier). Wer von Infektionswelle spricht, ohne die Saisonalität zu berücksichtigen, der sollte ohnehin besser schweigen. AÖ

10:44 I rt: Studie im Thüringer Landtag: Korrelation zwischen Impfquote und Übersterblichkeit

Am Mittwoch stellte die Abgeordnete Ute Bergner im Thüringer Landtag eine Studie vor, die sich mit der Übersterblichkeit im Zeitraum vom 6. September bis 10. Oktober 2021 im Vergleich mit den Vorjahren beschäftigt. Die Ergebnisse sind überraschend.

Kommentar des Einsenders:
"..... Die Korrelation zwischen Impfquote und Übersterblichkeit, wobei eine Korrelation nicht zwangsläufig eine Kausalität bedeutet…"

Warum überraschend? Zig Wissenschaftler haben schon vor der Einführung dieser neuartigen "Spritzkur" fundiert und begründet gewarnt. HP

10:23 I mm: BioNTech-Impfstoff nur wirksam gegen Alpha- und Beta-Variante?!

".... Die Firma BioNTech hat mir wiefolgt geantwortet (themenbezogene Auszüge der Emails in der Anlage):

- Das aktuelle Präparat BN162 (Comirnaty) könne unter Laborbedingungen eine Antikörperbildung gegen die Alpha- und Beta-Variante bewirken. Über spätere Varianten lägen keine Daten vor.
- Es sei seit Beginn der Impfkampagne keine Variantenanpassung des Impfstoffs erfolgt, und es sei auch für die Booster keine Anpassung vorgesehen.
- Eine allgemeine Empfehlung zur Auffrischung bestehe nicht und der Nutzen einer Impfung müsse stets individuell abgewägt werden, so die Firma BioNtech am 23. und 28.9.21.

Daraus folgt, dass alle, die sich derzeit erstimpfen oder auffrischen lassen, sich mit spezifischer Wirksamkeit gegen die Spikeproteine der Alpha- und Beta-Variante impfen bzw. auffrischen lassen, Varianten, die aufgrund der Mutationsfreudigkeit des SARS-COV2-Virus schon seit Monaten nicht mehr existieren.

Unter diesen Voraussetzungen ist die Impfung gegen Covid19 nicht nur obsolet, sondern wird leicht zur fahrlässigen Körperverletzung, da der Impfling durch Einnahme eines Impfstoffs gegen den falschen Virenstamm lediglich das Risiko eines Impfschadens eingeht, ohne medizinisch-epidemiologischen Gegenwert."

Kommentar des Einsenders: Sollten wir uns die Impfung nicht grade auch wegen der Delta-Variante reinpieksen lassen?

Was auch immer BioNTech zusammenbraut, die Rechts-/Öffentlichkeitsabteilung beherrscht den Konjunktiv! "könne", "unter Laborbedingungen"... HP

16:11 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
natürlich sind die aktuellen Impfdosen nicht auf Delta angepasst! Dieses würde eine neue Zulassung verlangen, bzw. müssten alle Gebrauchs- und Fachinformationen geändert werden und dies ist nicht geschehen!
Es wird also mit ,altem‘ Zeug geimpft und geboostert, was den Sinn der Übung schon beinahe konterkariert.
Dieses ganze Impf- und Boostertheater ist ohnehin für den A…., weil die Effekte viel zu spät auftreten werden.
Fakt ist aktuell, wir haben eine Situation die ich so noch nie gesehen habe. Unsere Stationen sind voll und uns gehen die Betten aus. Offenbar haben alle, ob geimpft oder nicht, keinen Schutz vor COVID. Die Einen weil sie nie geimpft wurden, die Anderen weil die Impfwirkung zumindest nachlässt, wenn sie denn überhaupt vorhanden war. Der Patientenzulauf steigt steil an, fast 90 Grad, alleine gestern habe ich 4 ECMOS gelegt bei Covidlern… Von 20 Betten können wir nur 12 belegen wegen des Personalmangels. Als großes Herzzentrum haben wir gestern lediglich 2 Operationen gehabt, der Rest musste wegen fehlender Betten abgesagt werden.
Normalerweise operieren wir 10-12 Herzen täglich! Auch heute nur 3 Herzen, davon eines als akuter Notfall.
Sämtliche politische Entscheidungen aktuell kommen zu spät und sind zudem falsch. Die Herrschaften gehen, ob beabsichtigt oder nicht weiß ich nicht, von vollkommen falschen Annahmen aus.
Wir hätten genug Betten, wir hätten genug Beatmungsgeräte, genug ECMOS und mehr als genug Material!!!
Betten fehlen weil 20% Kapazität nach der ersten Welle abgebaut wurde. Geräte fehlen weil sie verschickt, verschenkt, verliehen oder versenkt wurden.
Personal fehlt und das ist nicht in Monaten geschaffen. Das dauert drei Jahre, plus 2 Jahre Fachausbildung, plus ein oder zwei Jahre Erfahrung! Ich kann nicht jeden an eine ECMO stellen, da brauche ich die Guten und erfahrenen Pflegekräfte. Die muss ich aber halten, denn es fehlen nicht die jungen Leute, sondern die erfahrenen brechen uns weg. Von den Anfang 20 jährigen rennen genug über den Flur, die brauche ich aber gerade nicht. Ich brauche Leute mit Erfahrung und guten Nerven, selbstständig denkend und motiviert. Die wurden von der Politik aber vergrault. Wer hat nach 5 Jahren Ausbildung denn schon Lust mit 16 Jahren Berufserfahrung für 4000 Brutto im 3-Schichtsystem zu ackern???
Und das weiß die Politik! Das weiß auch Verdi und wie diese Vollpfosten alle heißen.
Die aktuelle COVID-Pandemie zeigt nur auf wo die Scheisse liegt, gestunken hat sie seit Jahren!
Jetzt, in dieser vierten Welle fliegt uns alles um die Ohren und genau davor haben diese Berliner Versager Angst! Nur deshalb dieser blödsinnige Aktionismus.
Das Kleeblatt… drauf geschissen… wenn ich einen ECMO Patienten durch die Gegend fliege überlebt der zu 99% nicht, da kann ich ihn lieber gleich ohne sterben lassen, denn der Tod an einer ECMO ist widerlich… und auf diese Art so gut wie sicher.
Spahn will Impfgegner auf die Intensivstation zerren? Nun, da müsste sich dieser Volltrottel erstmal auskennen! Ich würde ihn aber gern mal zu mir bitten…, dann zeige ich ihm so nen eingeflogenen ECMO-Patienten mal live…, wenn die arme Sau eigentlich drei Stunden zu spät ans Gerät kam, weil kein verfluchter Hubschrauber, keine Technik, keine passende Matratze, nicht genug Personal oder schlicht ein verficktes Möbelstück, das Bett, fehlte!
Das alles… jeden einzelnen Toten, jeden(!), haben diese Versager zu verantworten! Nicht nur die COVID-Toten…, Tote wegen verschobener Behandlungen, Impfopfer, Medikamentenzombies… Einfach alle!
Dafür ist kein Ungeimpfter verantwortlich, oh Nein, so billig gehts nicht aus.
Dafür sind vollkommen inkompetente Politiker zur Verantwortung zu ziehen. Ungebildete Schwätzer, gekaufte und verlogene Schulabbrecher! Niemand sonst!
Impfpflicht für Gesundheitsberufe??? Wow… da impfen sie 250000 von über 20 Millionen und lösen das Problem?? Nö… natürlich nicht. Das Problem lösen wir nicht mehr mit Nadeln, sondern nur noch mit dem eisernen Besen und fairen, neutralen aber sehr konsequent geführten Strafprozessen… nach der Pandemie!
Soviel für heute von der Front. Ich muss los, 3 geimpfte Infizierte schreien nach ner ECMO….

16:22 | Der Ketzer
Das liest sich wie ein Roman. NIRGENDWANN käme es MEHR darauf, mit einer Sache UP-TO-DATE zu sein. Ein überholter Impfstoff ist Müll! An dem man aber offensichtlich gut verdienen kann, wenn man eine „guten“ Verttrag hat mit einem depperten Vertrtagspartner. Aber wenn halt ein Virus nicht nachweisbar ist nach den Koch´schen Postulaten, dann wüssten die ja gar nicht, nach was und wie sie es anpassen sollten? Der Impfstoff produziert ein starkes Gift, die Spikeproteine, welche, scheint jedenfalls wurscht zu sein, Hauptsache giftig. Und wozu ein Gift anpassen? Im Gegenteil: Die Impfmixer wollen verhindern, dass ihre Impfung vom PCR-Test als Infektion fehlinterpretiert wird. Wenn sie dem Körper aber exakt die Spikeproteine der gerade aktuellen Mutation spritzen würden, hätten die womöglich Massen an PCR-Test Positiven und das geht ja aktuell gar nicht, weil ja die Ungeimpften schuld sein müssen und nicht die (betrogenen) Geimpften. Deshalb halten sie den Ball flach und spritzen das gerade produzierte Produkt weiter. Vielleicht haben sie auch nicht genug Forschungskapazität für eine weitere Produktlinie und nicht genügend Fertigungskapazität für zwei gleichzeitig herstellbare Produkte (Biontech ist ein Fakenternehmen, vor wenigen Jahren schlecht laufend auf Sparflamme gehalten. Jetzt aber, so Gerüchte, Pfizers Kisten bekommt, umetikettiert und dann die depperten Dachsen (D, CH, Ö) beliefert. Drauf steht Biontech, drin ist Pfizer? Wie sollten die auch was entwickeln können? Wären überfordert? Ich fürchte, es gibt eine derartige profane Erklärung, die gegen die Gesundheit der zu Spritzenden gerichtet ist! Und wo kämen wir denn da hin, wenn die Nachgeimpften die früher Geimpften überholen könnten und nach dem Stich besser da stünden als die im Februar Gestochenen und die schon im Oktober geboosterten? Sich also quasi 3 oder 2 einhalb Impfungen einsparen könnten oder gar erst bei der 4. Impfung einsteigen? Da würden sich die vorher Gespritzten aber echt stocksauer beklagen. Den Aufstand der Geimpften gegen die Nachzügler möchte ich nicht erleben. Und aus reinem Zweckdenken wird sich Big Pharma sehr hüten, einfach so auf 3 x Big Gain zu verzichten. Muss man doch verstehen… und wenn Biontech verlautbaren würde, im Februar gäbe es eine Delta-Variante, dann würden sich Millionen Bürger um die Jetzt-Spritze gegen A und B nicht mehr reißen und hoffnungsvoll auf die Impfung im Februar warten mit der dann verfügbaren D-Spritze, die wirklich helfen könnte. Wäre super Umsatzschädlich und würde Millionen Dosen mit A-B-Impfplärre zu Sondermüll machen. Also ihr müsst schon verstehen, dass wir euch hereinlegen müssen, denn euch kann man die aller letzte Plärre reindrücken. Dafür sorgten schon 2020 eure depperten Politiker. Die haben doch schon alles unterschrieben. Sie können keine besseren Impfstoffe verlangen, MÜSSEN das nehmen, was wir liefern. Steht so im Blankoscheck-Vertrag! Ätsch!

09:30 I tkp: Die Gesamtsterblichkeit scheint sich 2021 zu erhöhen. Effekt der Impfkampagne? Update 24.11.2021

Dieses Update schließt Sterbefälle bis zur Kalenderwoche 45 ein. Seit Beginn der Impfkampagne bis zur Kalenderwoche 45 starben rund 42.000 Menschen mehr als im gleichen Zeitraum 2020 und etwa 48.000 mehr als im Mittel dieses Zeitraums über die Jahre 2017 bis 2019.

Die Impfung wirkt, wie es scheint! HP

08:55 | Der Agronom ..... Tagesreport schwerwiegender Nebenwirkungen der Covid-19- Impfungen

Danke lieber Agronom ... TS

23.11.2021

20:15 | Leser-Beitrag: Das wird die Ärzteschaft aber nicht freuen...

hier der neuste geniale Streich:

https://www.kbv.de/html/1150_55527.php

Ohne Vorwarnung, ohne Nachdenken – wie damals mit dem Gründonnerstag. Die lernen nie dazu. Aber vielleicht beschleunigt es das Aufwachen und Erkennen.

"Störe nie deinen Feind, wenn er dabei ist, sich selbst zu zerstören!" (Sunzi). OF

19.00 | uncut: Diese Woche in der neuen Normalität #12 - Hüten Sie sich vor der symptomlosen Variante!

Die COVID-Geschichte hat diese Woche einen weiteren Schritt in Richtung Selbstparodie gemacht, als bekannt wurde, dass die Delta-Variante eine neue Mutation aufweist – die „symptomlose Variante“.
Sie haben richtig gelesen. Medizinische Fachleute sagen, dass die neueste Version von Covid „noch infektiöser als Delta“ ist, aber keine Symptome hervorruft. Sie sind besorgt, dass diese neue Variante „Covid auf das Niveau vom Januar zurückbringen könnte“.
Ja, buchstäblich Millionen von Menschen sind der Gefahr ausgesetzt, sich mit der symptomlosen Variante anzustecken, was gefährlich ist, weil man krank sein kann, ohne es zu wissen. Das ist gefährlich, weil man die symptomlose Variante auf andere Menschen übertragen kann, die dann auch nicht wissen, dass sie krank sind.
Ehe man sich versieht, hat jeder im Lande Covid, und niemand merkt es, weil keiner von uns irgendwelche Symptome hat …

Dass die PR-Fuzis täglich mehr und mehr in Bedrängnis geraten, das 21monatige Lügenkonstrukt aufrechtzuerhalten ist längst klar, doch wenn es nur noch irrwitzig und gänzlich verblödet wird, kann man von den Menschen nimmer erwarten, dass sie bei dem Schmarren auch noch weiter zuhören! Das ist geistiger Müll. OF

19:00 | anti-spiegel: Ein Diskussionsbeitrag zur Pandemie auf Basis der offiziellen Zahlen: Wie gefährlich ist Covid-19?

Die Diskussion über Covid-19 wird immer dogmatischer und vor allem schwarz-weißer, dabei ist das Thema komplex und hat durchaus auch Grautöne. Die aber gehen in den Diskussionen immer mehr verloren. Dazu möchte ich ein paar auf den nackten Fakten beruhende Denkanstöße geben und außerdem scheint es nötig zu sein, dass ich zum besseren Verständnis noch einmal meinen Standpunkt über das Thema deutlich mache, da manch einer den anscheinend immer noch falsch versteht.

Die Leseratte
Thomas Röper beim Versuch, die Diskussion in seinen Kommentaren etwas zu "regulieren", indem er Zahlen, Daten, Fakten nennt, soweit bekannt. Nette Zusammenfassung, die man sich merken sollte!

18:56 | reitschuster: 15-jähriges Mädchen nach Impfung verstorben

Immer wieder steht man im Journalismus vor schwierigen Entscheidungen. Mehrere Leser schickten mir Links auf die unten stehenden Facebook-Posts einer verzweifelten Mutter, deren Tochter nach einer Impfung verstorben ist. Worte, die mitten ins Herz treffen. Die niemanden, der ein solches hat, kalt lassen können. Wir haben uns bei der Mutter gemeldet und mit ihr telefoniert. Nach Absprache mit ihr haben wir uns nach eingehender Beratung entschlossen, ihre Posts zu veröffentlichen.

M
Vor ein paar Wochen schrieb ich noch: "Bis die erste Mutter ihr totes Kind im Arm hält. Was für ein grausames Bild" Nun sind wir auch soweit, in anderen Ländern gewöhnt man sich gerade daran. Gut bleiben wir fair, es ist noch nichts geklärt, aber wie wahrscheinlich wäre ihr Tod ohne Spritze gewesen? Wie wahrscheinlich wäre es, dass sie noch leben würde, hätten wir keine auf ganze Linie versagende Regierung? Leute wacht auf, es wird nicht besser - ich erwarte das Gegenteil.

18:22 | correctiv: Covid-19-Impfstoffe dürfen auch 2022 eingesetzt werden, ihre Marktzulassungen wurden verlängert

Laut Behauptungen auf Facebook dürften Covid-19-Impfstoffe angeblich demnächst nicht mehr eingesetzt werden. Das stimmt nicht: Die vorläufigen Marktzulassungen mehrerer Impfstoffe laufen zwar ab Ende 2021 aus, sie wurden jedoch bereits erneuert.

Die Leseratte
Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal ausgerechnet auf die "Faktenchecker" berufen würde bei einer Meldung, aber da die auf ihrer Seite sogar das Foto als Beispiel anzeigen, habe ich mich doch für diese Seite entschieden. Es geht um die Zulassung der Impfstoff, die angeblich ausläuft. Ich hatte auch vorher schon an anderer Stelle gelesen, dass alle Firmen rechtzeitig eine Verlängerung beantragt hatten und diese nun bis Ende 2022 besteht. Für Moderne habe ich auf die Schnelle einen Bericht bei tkp gefunden.
https://tkp.at/2021/10/05/ema-verlaengert-bedingte-marktzulassung-von-moderna-um-ein-jahr-und-erlaubt-booster-fuer-pfizer/

17:50 | Dr. Wolfgang Wodarg: Gesundheitliche Entwicklungen durch die Impfungen

Wichtige Erkenntnisse von Wolfgang Wodarg über die Entwicklungen der letzten Monate durch die Spritzerei und ihre Auswirkungen! Der Salat ist jetzt eh schon angerichtet, aber an den möglichen Folgen (dem Gegensteuern) sollten sich zumindest die Ärzte, die den Verstand noch nicht gänzlich verloren haben, gemeinsam im Klaren sein!? OF

17:14 | tkp: Unglaubliche Telefonberatung durch Veterinär-Virologen zu Schlaganfall nach Impfung

Viele kritische Wissenschaftler und Medien berichten seit langem von schweren Nebenwirkungen. Auch hier haben wir schon einige Berichte dazu gebracht, nicht nur von Betroffenen, sondern vor allem auch über Studien und die Datenbanken, in denen sie erfasst werden sollen.
Die Untererfassung ist enorm groß. Für Österreich hatte der Pharmazeutenverband Pharmig die Berichtsquote auf magere 6% geschätzt. Das liegt zum Teil daran, dass die Berichte über Nebenwirkungen massiv unterdrückt werden. Darüber habe ich immer wieder darüber berichtet (Links dazu unter dem Artikel), von offiziellen Stellen wird es immer wieder bestritten. Ein Lehrbeispiel liefert allerdings dieser Vorfall. Hier zu hören und zu sehen ist der emeritierte Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn. ...Frau Gertraud fragt, ob sie trotz Schlaganfall nach der zweiten Impfung sich den Booster holen soll. Novotny reagiert so: „In Ihrem Fall, der Schlaganfall hat mit ziemlicher Sicherheit nichts mit der Impfung zu tun. Ich kann das jetzt ursächlich nicht beurteilen, weil ich nicht Details zu ihrem Schlaganfall kenne. Ich denke, dass sie sich trotzdem das dritte Mal impfen lassen sollten.“

Unfassbarer Ausdruck für den geistigen Zustand dieses Landes! Hüben wie drüben müssen sich die Menschen täglich irgendeinen Quatsch von Veterinärmedinzinern, Bankern, ausgeflippten Kammerfunktionären oder selbstgefälligen "Präsidenten" anhören, die offenbar nur noch eine Message haben: Impfen...! Es spinnen mittlerweile alle hochgradig!? OF



emaVaxxStopEU

16:40 | ntv: Jeder fünfte PCR-Test ist mittlerweile positiv

Die Infektionszahlen steigen weiter ungebremst. Das spiegelt sich auch in der Zahl der positiven PCR-Tests wider. Dabei stoßen die medizinischen Labore in Deutschland schon an ihre Kapazitätsgrenzen.

Der Kolumbianer
PCR getestet werden aktuell wohl hauptsächlich Menschen mit Symptomen? Wieviele von den 20% sind Geimpfte und wieviele Ungeimpfte? Da dies nicht erwähnt wird, kann man von einer nicht unerheblichen Menge Geimpfter ausgehen.

18:23 | Leser-Kommentar
Wo liegt das Problem, einfach mal den CT-Wert halbieren und schon ist Zeit gespart und 90% weniger (falsch) positiv…

14:34 | juedische-allgemeine.de: »Die vierte Impfung ist nur eine Frage der Zeit«

Experten des Gesundheitsministeriums in Jerusalem haben auf einer Pressekonferenz am Wochenbeginn die Wichtigkeit des Corona-Boosters betont. Die dritte Impfung mit dem Vakzin von BioNtech/Pfizer gegen das Coronavirus sei »viel wirkungsvoller als die ersten zwei Dosen« und verhindere sowohl eine Infektion als auch einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Gleichfalls sei eine »vierte Impfung wohl nur eine Frage der Zeit«. Davon ist der Generaldirektor im Ministerium, Nachman Ash, überzeugt. »Die Frage ist natürlich, wie lange es bis dahin dauern wird.« Man hoffe auf einen Schutz für zwölf Monate oder sogar länger.

Die Coronavirusimpfung dürfte im Herzen ein GrünInnen*Außen zu sein. Denn sie ermöglicht die hocheffiziente Wiederverwertung von alten Zeitungsartikeln. Nur der Ziffernwert muss um eins erhöht werden. AÖ

Der Dipl.-Ing.
Ahja .. die 3. Stecherei verhindert ein Infektion .. und die Vierte dann die Erektion!

16:11 | Monaco
nach der 5. dann den Sarg bewohn.....musikalisch untermalt ´Ludwig Hirsch i lieg am Ruckn´......

16:18 | Silverado
"sowohl eine Infektion als auch einen schweren Verlauf". Na, wenn sie eine Infektion verhindert, muss sie wohl nicht nur einen schweren, sondern jeglichen Verlauf verhindern. Es erinnert mich an die Malariaprophylaxe, die ich bei meinen zwei unglaublichen Abenteuerreisen in Malariagebiete eingenommen habe. Diese Art von Medikament kann man nur zeitlich begrenzt einnehmen, da die dauerhafte Einnahme zu gesundheitlichen Schäden führt. Deshalb nehmen sie auch nur Touristen wie ich, die Einheimischen müssen mit dem Risiko einer Infektion und Erkrankung leben.
Übrigens, der Beipackzettel von Medikamenten wird im italienischen Volksmund "bugiardino" genannt, was so viel heißt wie "kleiner Lügner".

18:03 | Der Bondaffe
Also so schwer ist das nun auch nicht zu erraten. Es müssen SECHS Impfungen sein. Denn schließlich ist das ein Ritual. Das schaut so ähnlich aus.
- Maske aufsetzen
- Hände waschen
- Körperteile desinfizieren
- zustechen
- Opferdroge injzieren
Und wenn ich jetzt schreibe, daß hier "Menschenopfer" dargebracht werden, dann lacht man mich aus oder ist empört. Aber es ist so. Die dahinterliegende Kraft verlangt das. Niemand hat sich über den Ritualcharakter der Impfungen jemals einen Gedanken gemacht. Jede Wette, das würde sogar in jeder christlichen Messe funktionieren. Statt den "Laib Christi" wird das "Blut Christi" injiziert. Das würde funktionieren.
Sie kennen diese Kraft nicht? Hier wird sie beschrieben. https://www.youtube.com/watch?v=-D0jLHBTO0Q bei 1:45:45
selbst Songwriter-Legende Bob Dylan kennt diese Kraft: bei 2:00:48 "Impfen" allein ist zuwenig. Das macht keinen Sinn. Nein, es muß "Opfer-
und Ritualcharakter" haben.

12:58 | thelancet.com: COVID-19: stigmatising the unvaccinated is not justified

In the USA and Germany, high-level officials have used the term pandemic of the unvaccinated, suggesting that people who have been vaccinated are not relevant in the epidemiology of COVID-19. Officials’ use of this phrase might have encouraged one scientist to claim that “the unvaccinated threaten the vaccinated for COVID-19”. But this view is far too simple.

An diesem kurzen Diskussionsbeitrag sieht man, dass diejenigen, die dauernd auf "die" Wissenschaft verweisen, um ihre halbgarenen Ideen durchzuboxen, eine höchst selektive Wahrnehmung des Wissenschaftsdiskurses haben. Kurzum: Sie lesen nur das, was ihre eingeschränkte Meinung bestätigt. AÖ

12:08 | rtl.de: Experte: Corona ist eine Diabetes-Pandemie!

Es sind beunruhigende Zahlen, die uns aus dem Vereinigten Königreich erreichen. Nach einem Bericht der "Dailymail" rechnen Experten mit einer Tsunamiwelle von neuen Diabetes-Fällen. Alleine für das Jahr 2021 rechnen sie mit 200.000 neuen Erkrankten – das sind doppelt so viele wie sonst. Warum Diabetes stark mit Corona zusammenhängt, lesen Sie hier.

Um gut durch die Pandemie zu kommen, soll man getrost (fast überall) genau das Gegenteil dessen tun, was Regierung und "Experten" in den Medien vorschlagen. Statt lockdownbedingtem Bewegungsmangel, Gewichtszunahme und sozialer Vollisolation, körperliche Betätigung, behutsame und dadurch dauerhafte Gewichtsreduktion und (beschränkte) soziale Kontakte, am besten im Freien. Statt Gesundheitsproblemlösung in Bausch und Bogen und mit Spritze, ein gesünderes Leben führen und nach individueller Risikoabwägung zusätzliche medizinische Hilfsmittel in Anspruch nehmen. Statt sich dem Dauerstreß durch Regierungspropaganda und medialen Coronapanikmeldungen aussetzen, sich der Freude am Schönen hingeben. AÖ

Der Kolumbianer
Hier nochmal zur Erinnerung die Empfehlung der Bundesregierung: https://www.youtube.com/watch?v=KQemhii-PHs

09:00 | SF: NOVEMBER 22, 2021 Kardiologe schlägt Alarm: 127% erhöhtes Risiko auf Herzinfarkt nach COVID-19 Impfung

Auszug:   
Der kurze Text von Gundry findet sich hier.
Die Einzelbefunde, die in das berichtete Risiko eingehen:

IL-16 – Anstieg von 35 ±20 3 bis 5 Wochen vor Impfung / Gentherapie auf 82 ±75 2 bis 10 Wochen nach Impfung / Gentherapie
sFas – Anstieg von 22 ±15 3 bis 5 Wochen vor Impfung / Gentherapie auf 46 ±24 2 bis 10 Wochen nach Impfung / Gentherapie
HGF – Anstieg von 42 ±24 bis 5 Wochen vor Impfung / Gentherapie auf 86 ±31 2 bis 10 Wochen nach Impfung / Gentherapie
Dass sich der Vertrauensbereich ausweitet, spricht dafür, dass sich die COVID-19 Impfung / Gentherapie nicht in gleichem Maße nachteilig für alle Probanden auswirkt, dass es einen intervenierenden Faktor, vielleicht Alter gibt. Es kann, in jedem Fall keiner der Polit-Darsteller, die derzeit Amok laufen, behaupten, die Nebenwirkungen, die mit Impfung / Gentherapie einhergehen, seien ihm unbekannt gewesen.

Gundry, Steven R. (2021). Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning. Ciruclation.

08:00 | Leser Beitrag - Booster
Bester guter Freund bekam im April den ersten Jab, im Mai den zweiten. Danach plötzlich Herz/Lungen Probleme. Mit der Impfung hat das nicht zu tun und es gibt wichtiger Themen als das Impfen. Im September wurde festgestellt dass das linke Auge plötzlich nur noch über 50% Sehkraft verfügt. Impfnebenwirkung? Fehlanzeige! Vor 2 Wochen gab er sich den Booster Jab. Letzte Woche zum gemeinsamen Event nicht erschienen, er war krank, starkes Fieber, PCR-Test sagte positiv. Gute Besserung. Leute, man kann die Ohren auch zum Hören benutzen, nicht nur um Masken daran zu befestigen.

07:17 | FAZ:  Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf fast 400

Das RKI meldet 45.326 Corona-Neuinfektionen, die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 399,8 – und erreicht damit am 16. Tag in Folge einen neuen Höchststand. Patientenschützer fordern eine Neuverteilung der Impfstofflieferungen: Der Impfstoff von BioNTech soll in Arztpraxen, der von Moderna in Impfzentren zum Einsatz kommen.

... da bastelt jemand an einem Lockdown in der Vorweihnachtszeit.  TS

17:25 | Leser-Kommentar
Die Monologe seitens der Politik und ihrer Propagandamedien nebst willfährigen "Experten" über das leidige C-Thema sind allgegenwärtig und jeder überschlägt sich mit Zahlen und sogenannten Forschungsergebnissen, aber die zwei einfachsten und offensichtlichsten Fragen vermag mir aber keiner der Denkbetreuten zu beantworten.
1. Warum muss ich unterschreiben
2. Warum wird keine Antikörperbestimmung gemacht, die eine Immunität nachweist?
Das Argument bzgl. Frage 2, dass man keine belastbaren Vergleichswerte hätte, ist allein schon mit dem Status der Genesenen völlig hinfällig und absurd. Eine großflächige Erhebung der Antikörper bei den rein Genesenen würde durchaus die Grundlage für solch einen Durchschnittwert liefern. Und warum wird Ärzten mit rechtlichen Schritten gedroht wenn sie Geimpften eine AK-Bestimmung nahelegen?

22.11.2021

20:05 | RT: Pfizer co-developer says Covid vaccination will be annual

Anmerkung Redaktion. Und wer sich dann nicht impfen lässt, dem wird einfach der Impfpass oder Zertifikat für ungültig erklärt.
Menschen auf der ganzen Welt werden sich einmal im Jahr gegen Covid-19 impfen lassen müssen, zumindest wenn es sich um den Impfstoff von Pfizer handelt, sagte der CEO von BioNTech, Ugur Sahin, am Sonntag in einem Interview, während er die Qualität der Auffrischungsimpfung lobte. In einem Interview mit der deutschen Bild-Zeitung am Sonntag sagte Sahin, er halte den von seinem Unternehmen mitentwickelten Impfstoff für „sehr wirksam“.
Auf die Frage, ob man sich wegen der „Durchbruchsinfektionen“ – bei denen die mit dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech Geimpften noch Covid-19-Symptome entwickelten – Sorgen machen müsse, wies er solche Bedenken zurück und sagte, die Impfung biete einen „90-prozentigen Schutz“ gegen Fälle, die bei über 60-Jährigen eine Intensivbehandlung erfordern. ...„Pfizer, BioNTech und Moderna haben ihre Monopole genutzt, um die profitabelsten Verträge mit den reichsten Regierungen abzuschließen und die Länder mit niedrigem Einkommen im Regen stehen zu lassen“, sagte Maaza Seyoum von der African Alliance und People’s Vaccine Alliance Africa

Meint er, und die mit denen sie die Verträge gemacht haben...!? Ugur und die ganze Rasselbande, sauft eurer Giftzeugs kübelweilse, verschüttet es, verschenkt es barmherzig in alle Welt, aber laßt gesunde Menschen mit dem Dreck in Frieden! Wer hat hat eh schon, wer nicht hat, will eben nicht haben, fertig! Mit unser aller Geld wurdet ihr eh bereits bezahlt, also so what!? OF

19:30 | Tweet von Stefan Homburg

17:08 | Der Ketzer zu schockierender Impfgefolgschaft / Dummheit

Las heute morgen diesen Bericht in einem Portal zu Impfnebenwirkungen…

Ein Mann, mit dem ich zusammenarbeite, hat mir vorgestern erzählt, dass er wenige Tage nach der Coronaimpfung Magenbeschwerden hatte und im Bad umgekippt ist (ihm wurde schwarz vor Augen). Er stellte sich am nächsten Tag einem Arzt vor — dieser schickte ihn nach Untersuchung auf die Intensivstation, danach folgte ein Krankenhausaufenthalt. Er hatte innere Blutungen erlitten, die ein Drittel der Gesamtmenge des Blutes in seinem Körper betrugen (~1,5 Liter). Jetzt will er die Boosterimpfung, obgleich ihm im Krankenhaus gesagt wurde, das könne mit der Impfung zu tun haben. Um schneller als für ihn vorgesehen ist, an den Booster zu kommen, will er nun sogar einen Impfbus aufsuchen.

Die hygienischen Erwartungen und Zwänge des Staates, die Virusgefahrübertreibung und das erzwungene Impf-Mandat, bewirken, das sich die Menschen unbedachten Risiken beim Impfen aussetzen und selbst erhebliche Warnzeichen ignorieren. Den meisten wurde vorenthalten, dass das Corona-Virus kaum schlimmer als das übliche Grippevirus ist. Die allgemeine Impfpflicht steht bereits an der Pforte der Gehirne unserer Mitbürger. Sie handeln mehrheitlich jetzt so, als ob es diese Impfpflicht im Arbeitsleben bereits bindend überall gäbe. Und das wissen die Regierenden. Salamitaktik… Impfpflicht am Arbeitsplatz… bei bestimmten Berufen… kurz darauf… Einschränkung gestrichen… gilt für alle Arbeitsplätze.


16:55 | yt: Thomas Sarnes, ehemaliger Chefarzt der Chirurgie der Oberhavelkliniken

Als kleine Auffrischungsübung für die Paraneua-Piloten und c-Hyperventilierer: Investiert die 21 Minuten und macht einfach die Lauscher auf... Wir haben Dr. Sarnes schon mal vor längerer Zeit gebracht, jetzt bringt er es nochmals punktgenau! ...Die Wissenschaft kenne sars-cov seit den 80er-Jahren, es ist einfach da, wird wohl auch nicht weggehen, ist nicht die räudigste aller Bedrohungen und selbst die WHO sagte es breits vor Wochen: Mit der Spritze ist dieses Virus nicht wegzubringen. OF

Dazu noch eine kleine Gedächtnisauffrischung: "Alle Jahre wieder"

photo 2021 01 06 19 53 53

16:17 | watson: Infektion mit Erkältungs-Coronaviren stärkt Schutz vor Sars-CoV-2

Frühere Infektionen mit harmlosen Erkältungs-Coronaviren verleihen einer Studie zufolge auch einen gewissen Schutz gegen Sars-CoV-2. Insbesondere könnte sich eine sogenannte Kreuzreaktion auf den Schweregrad einer Covid-19-Erkrankung auswirken.

Kommentar des Einsenders
Da hat doch glatt jemand die verstaubten Studien gefunden, die seit Jahren gut versteckt in den untersten Schubladen der Schreibtische der Forschungsabteilungen der Firmen Pfizer, Biontec, ASTRA Zeneca, Moderna etc lagen. Nunja, an einem Schnupfenspray für 3,45 Euro, das dann auch noch von Ratiopharm geliefert wird, können Pfizer und Konsorten halt nichts
verdienen.
"Frühere Infektionen mit harmlosen Erkältungs-Coronaviren verleihen einer Studie zufolge auch einen gewissen Schutz gegen Sars-CoV-2." Ich könnte mich gerade kugeln vor Lachen! Dieser "gewisse Schutz" dürfte erheblich besser und nachhaltiger sein als jeder durch Spikung und Boosterung erzielbare und das auch noch ohne jegliche Nebenwirkungen.

Das soll aber jetzt nicht heissen, dass ich statt Impfung, zu einer zu gewollten Infektion mit einem Corona-Erkältungsvirus rate. Davon gibt es übrigens vier bekannte, die man in der Medizin als endemische humane Coronaviren (HcoV) bezeichnet: HCoV-OC43, HCoV-229E, HCoV-HKU1 und HcoV-NL63. Das sind alles harmlose Viren, die halt Erkältungssymtome verursachen. Normalerweise würde man sagen, wenn man sich so eins einfängt, kann nichts schlimmes passieren. Das würde ich inzwischen aber auf die Ungeimpften einschränken. Wie der Arzt aus der
Münchner Klinik ja mehrfach berichtet hat, kann bei den Gespikten auch eine ehemals harmlose Erkältung lebensbedrohend enden.

14:49 | Der Schwermetaller - Pfizer’s Impfschweinerei.

Der Anwalt Aaron Siri, Managing Partner bei Siri & Glimstad, hat seinen ersten Bericht über die Informationen, die er von der FDA erhalten hatte, vorgelegt. Siri ist sehr erfahren im Bereich von Rechtsstreitigkeiten, einschließlich der Wahrung von Bürgerrechten bei Zwangsmedikationen. Siri vertrat bisher zahlreiche Leute auch bzgl. Impfschäden. In einer Paneldiskussion, die von US Senator Ron Johnson geleitet wurde, sagte Siri, daß sie seit der Covid-Krise regelrecht von einer Lawine an Anfragen überflutet werden. Siri fügte hinzu: „Würden wir alle pharmazeutischen Firmen wegen der zahlreichen Beschwerden verklagen, wäre es für die etwa 100 entsprechenden Anwälte in diesem Land unmöglich, sich um all diese Dinge zu kümmern.“

Die Dokumente, die Siri von der FDA angefordert hatte bzgl. Pfizer’s Covid-Impfstoff zeigen, daß es in den ersten Monaten seit Beginn der Impfungen bereits zu 158.893 schädlichen Nebenwirkungen gekommen war. 25.957 betrafen Störungen des Nervensystems. Siri äußerst sich wie folgt zu den Ergebnissen: „Es ist Sache der Wissenschaftler eine saubere Analyse durchzuführen, aber lassen Sie mich über eine interessante Beobachtung sprechen. Eines der erhaltenen Dokumente ist eine Cumulative Analysis of Post-Authorization Adverse Event Reports des Impfstoffes bis zum 28.02.21, was gerade einmal den Zeitraum von 2,5 Monaten nach der Notfallzulassung des Impfstoffes beinhaltet. Pfizer erklärt, daß man aufgrund der großen Zahl an spontan aufgetretenen schädlichen Nebenwirkungen beschlossen habe zuerst nur die schweren Fälle zu untersuchen. Pfizer habe zudem mehrere Maßnahmen ergriffen um die große Zahl an Berichten über schädliche Nebenwirkungen bearbeiten zu können. Es wurde zusätzlich Personal in Vollzeit eingestellt um die Daten zu erfassen und die Fälle zu verfolgen.

In den lediglich 2,5 Monaten seit der Notfallzulassung des Impfstoffes hat Pfizer 42.086 Berichte erhalten, in denen 158.893 Fälle von Nebenwirkungen enthalten sind. Die meisten Berichte waren aus den USA und überdurchschnittlich viele Frauen waren betroffen.“ Bis 12.11.21 erhöhte sich die Zahl der Berichte über Impfnebenwirkungen in der VAERS-Datenbank auf 894.143. Davon sind 18.853 Todesfälle, 94.537 Krankenhauseinweisungen, 99.470 Notfälle, 139.952 Besuche in Arztpraxen, 8.082 Fälle von anaphylaktischem Schock und 11.229 Fälle von Fazialisparese (Bell’s Palsy). Daß dies keine der Politwitzfiguren davon abhält weiterhin die Impfung zu propagieren zeigt, daß diese Typen komplett unter Kontrolle der Pharmamafia stehen und dieses Impfverbrechen völlig skrupellos einfach durchgezogen wird.

Welch‘ ein widerlicher Abschaum.

 

14:20 | Exxpress:  Neue Zahlen: Von 7 Corona-Toten in NÖ waren 6 geimpft

Österreich ist im Lockdown. Noch am Vorabend der Hammer-Maßnahme gab es 22 weitere Tote in Zusammenhang mit Covid zu beklagen. Sieben davon in Niederösterreich. Die Details dazu sind brisant: Von den sieben Todesopfern waren sechs Personen vollimmunisiert.

Silverado
Man beachte das Durchschnittsalter. Wem jetzt immer noch nicht klar ist, dass Embryonen geimpft werden müssen, dem ist aus menschlicher Sicht nicht mehr zu helfen. Und es wird auch verständlich, warum dieser Sterbehilfeverein nur mehr Geimpfte betreuen will: Er hat mit denen mehr als genug Arbeit.

16:05 | Leser-Kommentar
Daraus folgere ich messerscharf - da man ja vollimunisiert ist und dann nicht mehr schwer an Corona erkranken kann, zählt - ergo - der anschließende Tod als milder Verlauf ! Wenn`s nicht traurig aber wahr wäre würde ich jetzt sagen : Ironie off !!

10:02 I tkp: mRNA-Impfstoffe erhöhen dramatisch Herz/Kreislauf Entzündungsmarker und Risiko

"... Tatsächlich haben alle skandinavischen Länder (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island) die Verwendung von Moderna pausiert oder gestoppt, um die mit diesem speziellen mRNA-basierten Impfstoff verbundenen Risiken besser zu verstehen. In Taiwan wurde die Verwendung der zweiten Dosis vom Pfizer Präparat für Jugendliche gestoppt.

Ein kürzlich in der Fachzeitschrift Circulation der American Heart Association (AHA) erschienener Artikel vom Herzchirurgen Dr. Steven R. Gundry stellt einen Zusammenhang zwischen den COVID-19 mRNA-Impfstoffen und endothelialen Entzündungsmarkern sowie dem ACS-Risiko her und gibt damit eine warnende Einschätzung. "

Die "Blutspur" der Spritzmittel wird anscheinend immer länger! Andere Länder setzen die Spritzerei aus, Österreich will noch mehr und zwangsweise spritzen! Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode! HP

08:45 | ET:  Bis zu 90 Prozent Fehlgeburten: Forscher fordern Impfstopp für Schwangere

Die Corona-Impfstoffe seien auch für Schwangere sicher, verkünden Gesundheitsbehörden weltweit und berufen sich dabei auf Zahlen aus den USA. Zwei Forscher widersprechen – auf Grundlage derselben Daten. Epoch Times-Recherchen offenbaren fundamentale Probleme der zugrunde liegenden Studie.

.. siehe auch:  Schottland: ungewöhnlich viele Todesfälle Neugeborener

Was hat man anderes erwartet ... TS

17:10 | Leser-Kommentar
Das fundamtale Problem ist der Umstand, das Mensch in Masse seinen Körper als "Maschine, Motor" betrachtet. Somit den Konakt zu dem verloren hat, was ihm die Existenz hier unten ermöglicht. Die Wesenheit Mensch, ist geistig so verwirrt, das sogar nicht begriffen wird. Wenn er Sand statt Öl in diesem Motor einfüllt, die Kolben des Motors fressen.*Und selbst hier stellt er oft keine Verbindung her, das sein agieren zu diesem Umstand führt. Im Grunde ist das alles nur unendlich traurig oder wie soll man das benennen ? Was zur nächsten Frage führt, wann wird dieser kollektive Wahnsinn bei uns enden oder geht es bis zum sehr bitteren Ende, das man mit Massenuntergang umschreiben kann ?
Selbst Gold und Silber helfen hier nur noch sehr bedingt. Daraus ergibt sich das momentane Fazit, was bleibt uns noch ausser zu beten und hoffen, die es begreifen, was zur Zeit abgeht ?! Wir bringen sogar das künftige Leben um, das sich hier unten manifestieren will. Das ist alles nicht mehr in Worte zu fassen, weil wie will man die Hölle denn in Worte fassen können...?

21.11.2021

19:55 | theDefender: People Died at Rates 20% Higher Than Normal After Second COVID Shot, Swedish Study Shows

Laut einer 34-seitigen Vorabpublikation über die Wirksamkeit des Impfstoffs, die in The Lancet veröffentlicht wurde, starben 3.939 von 4,03 Millionen Schweden, die die zweite Dosis eines COVID-Impfstoffs erhalten hatten, in weniger als zwei Wochen. Den Daten einer großen schwedischen Studie zufolge sterben Menschen noch Wochen nach der zweiten COVID-Impfdosis mit einer Rate, die 20 % oder mehr über der normalen Rate liegt.
Die Zahlen sind in einem Preprint-Papier über die Wirksamkeit des Impfstoffs enthalten, das letzten Monat veröffentlicht wurde. Das Hauptergebnis der Studie war, dass der Schutz gegen COVID, einschließlich schwerer Fälle, nach sechs Monaten abnahm. Die Forscher untersuchten nicht ausdrücklich die Todesfälle, die seit dem Sommer in vielen Ländern mit stark geimpften Bevölkerungen zugenommen haben.
Aber auf Seite 32 des 34-seitigen Berichts zeigt eine Grafik, dass 3.939 von 4,03 Millionen Schweden, die die zweite Dosis erhalten hatten, weniger als zwei Wochen später starben.

Auch die an sich so regierungsfreundlichen Schweden wurden wohl belogen und betrogen. So viel zum Thema der "Freiwilligkeit"... OF

18:50 | Circulation: Abstract 10712: mRNA COVID-Impfstoffe erhöhen drastisch die Entzündungsmarker im Endothel und das ACS-Risiko, gemessen mit dem PULS-Herztest: eine Warnung

Die mRNA-Impfstoffe COVID-19 von Pfizer und Moderna erhöhen die endothelialen Entzündungsmarker und das Risiko eines akuten Coronarsyndroms (ACS) dramatisch", wie der PULS-Herztest zeigt. Dies geht aus einer Studie hervor, die kürzlich in der renommierten kardiologischen Fachzeitschrift Circulation" veröffentlicht wurde.
...Wir kommen zu dem Schluss, dass die mRNA-Vakzine die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels drastisch erhöht und für die beobachtete Zunahme von Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung verantwortlich sein könnte.

Dazu passend: auf1: Dr. Wodargs Appell an Geimpfte: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“

Die nächste Sauerrei der Regierungen! Der Artikel der renommierten Kardiologenfachzeitschrift mit dieser Warnung ist am 8.November (!) erschienen und findet keine Erwähnung im MSM-Blätterwald oder vonseiten der Gesundheitspolitik! Und es unterstreicht abermals, was Wolfgang Wodarg seit Anbeginn des ganzen Irrsinns über die Spritzerei sagt! Das Zeugs beinhaltet ein Gefahrenpotenzial. Viel klarer kann man es nicht benennen! OF

18:48 | Leser-Beitrag  ''2G+ Regel???''

Kann mir bitte jemand sagen, wo bitteschön der Unterschied besteht zwischen einen gesunden Ungeimpften mit negativen Test und einen Geimpften (auch gesund) mit negativen Test???
Bitteschön, ich weiß es nicht 🤷🏻‍♂️
Dann soll mir bitte jemand von den Leuten die auf Ungeimpfte schimpfen sagen, dass das wirklich nicht zu vergleichen ist mit den dunklen Zeiten von früher. Ja, es ist definitiv zu vergleichen. So hat es damals auch angefangen. Aber man darf es nicht sagen.
Die Politik hat komplett versagt... Betten und Personal massiv abgebaut. Nachweislich sogar während Pantemiebeginn. 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️... und natürlich schon viele Jahre vorher.
Komisch, dass das nur die Minderheit der Geimpften kapieren. Die Mehrheit sagt dazu nix.
Ist das wirklich noch eine Demokratie in der wir leben????
Vielen Dank für eure unermüdlich und tolle Arbeit

18:42 | Leser-Beitrag  ''Booster Impfung''

Mir kommt gerade ein Gedanke:
Durch monsanto- Saatgut würden Bauern dazu gebracht, ein "Dauerabo" darauf abschließen zu müssen, da die Ernte ja nicht mehr als neues Saatgut verwendet werden kann. Man ist zwingend auf Monsanto Nachschub angewiesen.
Evt steckt hinter der Booster Impfung der gleiche Gedankengang? Das Immunsystem würde kollabieren, wenn es nicht regelmäßig "aufgefrischt" wird von einer neuen Booster Spritze...?
Wäre das denkbar? Es würde erklären, warum Deutschland 200 Millionen Impfdosen für 2022 plant, aber nur 80 Millionen Einwohner hat...

19:07 | Die Leseratte
Dass Bill Gates so was in der Art plant, ist bekannt. Für den "Konsumenten" der Droge ist jedoch folgendes zu beachten: Das ganze weltweite Theater ist auf EINE einzige Krankheit konzentriert, so als ob es keine anderen Erreger/Krankheiten mehr gäbe auf dieser Welt. Das heilige Weihwasser in der Spritze hilft nur sehr dürftig für eine blamabel kurze Zeit gegen diese EINE Krankheit, während es gleichzeitig das natürliche Immunsystem der Geimpften schwächt bis ruiniert. Wer diese Spritze nimmt, ist also im Gegenzug gegen ALLE anderen Krankheiten nicht mehr ausreichend geschützt - vielleicht sogar für immer? Und das für eine eher zweifelhafte Wirkung gegen diese EINE Seuche, die dazu schon nach wenigen Monaten verschwindet?

19:29 | Leser-Kommentar zu 18:42
Dass man bei geplanten 200 Mio Dosen für 80 Mio Deutsche vom Weiterführen der Boosterei ausgehen kann (Russisch Roulett?), ist klar.
Die Boosterei an sich dürfte eher ganz banal in der Hoffnung begründet sein, damit den Schutz vor einer Coronainfektion wieder für ein paar Monate zu steigern. Die verantwortlichen Politiker und "Fachleute"
stehen mit dem Rücken an der Wand und reagieren mit blindem Aktionismus. Ich halte nichts davon, da unbeweisbare Verschwörungstheorie hinein zu interpretieren.

Dass man mit der Impferei möglicherweise das körpereigene natürliche Immunsystem immer weiter sozusagen an die Wand fährt, bis es kollabiert, ist eine andere Sache. Wenn man nach der ganzen Boosterei
noch nicht zu den unerwartet und plötzlich Verstorbenen gehört, könnte es durchaus möglich sein, dass man für den Rest seines Lebens eine Dauertherapie benötigen wird, um sein Immunsytem funktiosfähig zu
erhalten. Das ist dann laienhaft ausgedrückt so ähnlich wie bei einem Aidskranken, der wegen seines krankheitsbedingt geschädigten Immunsystems lebenslang eine solche Medikation benötigt, die übrigens
richtig viel Geld kostet.

19:41 | Die Leseratte zu 19:29 
Vielen Dank für den Hinweis, dass die "lebenslange Medikation richtig viel Geld kostet". Dürfen wir Ungeimpften dann fordern, dass "wir" das nicht mitbezahlen müssen? Die durch und durch verkommenen Individuen vom "Ethikrat" (lach) werden das doch sicher auch befürworten.

Kleines Gedankenexperiment: Sie haben kein Geld mehr zur Verfügung und bekommen über diesen Weg Kredit!? Sonst wär der Nervositätslevel nicht so hoch... Wer zahlt schafft an. OF

20:06 | Leser-Kommentar zu 19:41
Über die Bezahlung der Therapien für Corona-Impfüberlebende brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, denn sie werden schlichtweg unbezahlbar sein!
Wenn man mal rechnerisch von 60 Mio überlebenden Geimpften in Deutschland ausgehen und nur eine langfristige schwerwiegende Nebenwirkungsrate von 5% annimmt, sind wir schon bei 3 Millionen
chronisch Kranken, für die eine langwierige und teure Therapie (Medikamente, Krankenhausbehandlungen, Heimunterbringungen, Dauerpflege) benötigen würden. Und das alles zusätzlich zum heutigen
Stand. Das kann kein Krankenversicherungssystem mehr finanzieren. Und wir betrachten ja gerade nur Deutschland und bei einer Nebenwirkungsrate von 5%.
Wünschen wir uns alle, dass das nicht eintritt, denn sonst sind wir allesamt am A....!

17:20 | report24: Kanada: Regierung Quebecs widerruft Impfpflicht im Gesundheitswesen

Über 12.000 Mitarbeiter der Gesundheitsberufe ließen sich trotz Erpressung nicht impfen. Weil Engpässe gedroht hätten, lenkte die Provinzregierung von Quebec nun ein. Widerstand zahlt sich aus. Report24 berichtete auch bereits umfangreich über die Entwicklungen in Grobritannien und Österreich. Am 20.11. waren mehrere Tausend Mitarbeiter von Pflegeberufen in Wien auf der Straße und demonstrierten gegen die Impfpflicht.
Anfang November kündigte die Regierung der kanadischen Provinz Quebec an, sie werde einen Rückzieher von ihrer bisher strikt verfochtenen generellen Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen machen. Nun folgt die Umsetzung dieser – in diesen Zeiten erfreulichen – Rückkehr zu Augenmaß und Verhältnismäßigkeit, ...

Auch in unseren Breiten ist eine klare Mehrheit gegen diesen Tabubruch! lt. aktueller Umfrage der Kleinen Zeitung (Steiermark) sagen 76% Nein, lt. Umfragen deutscher Medien der letzten Tage sind ebenfall an/über 80%, die diese Nummer entschieden ablehnen! Somit wird's eng für die "Saddam Husseins der Ärzteschaft", wie Kubicki sie heut auf der Parteitagsrede genannt hat!? OF

16:31 I et: Kein Fall bekannt, bei dem Corona-Genesene sich erneut infizieren oder Virus verbreiten

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erklärte, dass ihnen kein Fall bekannt sei, bei dem ein Genesener erneut an COVID-19 erkrankte und andere infizierte. Dies wirft Fragen zum Thema Impfungen und Einschränkungen von Persönlichkeitsrechten nicht nur in den USA auf.

Das Narrativ ist längst ein NARRRRRRATIV. HP

16:21 I ch.f.: Dr. Ute Bergner übergibt Studie zur Impfrate und Übersterblichkeits-Statistik

".... „Die Korrelation beträgt + .31, ist erstaunlich hoch und vor allem in einer unerwarteten Richtung. Eigentlich sollte sie negativ sein, so dass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung. "

Daher braucht es jetzt Boooooooster! HP

 

12:56 I fk: „Es ist wahrscheinlicher, am Impfstoff zu sterben als an Covid“ – Warum geht das Impfen verbissen weiter?

Dr. Peter McCullough, Kardiologe, stellvertretender Chefarzt am Baylor University Medical Center in Dallas, Texas, und wissenschaftlicher Berater, der zu den fünf meistpublizierenden medizinischen Forschern in den USA gehört, deckte auf der Jahrestagung der „American Association of Physicians and Surgeons“ am 2.10.2021 schonungslos die Unverantwortlichkeit der offiziellen Impfkampagne auf. Es fände, anders als zuvor, trotz zahlreicher schwerer Nebenwirkungen und Todesfälle keine Sicherheitsüberwachung statt. Es sei wahrscheinlicher, dass man an den Folgen des Impfstoffes sterbe als an Covid. Kinder würden ohne Not der Gefahr schwerer Herzmuskelentzündungen ausgesetzt und Frühbehandlungen der Menschen mit guten Medikamenten unterdrückt.

Dass es immer noch Wissenschaftler gibt, die sich erdreisten unseren Wirrologen a la Lauterbach oder Mückstein zu widersprechen?! HP

10:58 I wodarg: Antworten auf häufige Fragen zu Immunität und Impfungen

Informatives Gespräch mit Dr. Wodarg. "Man weiß gar nicht genau, was jetzt drin ist in der aktuellen Spritze...." HP

10:21 I tkp: Schottland: ungewöhnlich viele Todesfälle Neugeborener

Seit Beginn der Impfkampagne gibt es Diskussionen darüber, ob Impfungen für Schwangere und stillende Mütter den Babys schaden oder nicht. Obwohl Schwangere aus den Zulassungsstudien ausgeschlossen waren, wurden gleich danach Impfungen von Schwangeren munter empfohlen. Insbesondere auch von der Virologenzunft und den Politikern.

 

08:25 | Corona-Translation:  Chinesische Studie zeigt: Die «Impfung» reduziert die Immunkräfte

Weniger Antikörper und T-Zellen, Störung der Blutgerinnung. Von Dr. Hannes Strasser. Von diversen Politikern und Experten wird behauptet, dass die Impfungen gegen Covid-19 zu keinen gefährlichen Nebenwirkungen und vor allem zu keinen Langzeitschäden führen. Diese Behauptung kann nun nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Insgesamt wurden elf gesunde Männer und Frauen im Alter zwischen 24 und 47 Jahren mit dem inaktivierten SARS-CoV-2-Impfstoff der chinesischen Firma Vero Cell geimpft.

Bei allen Studienteilnehmern waren bereits 90 Tage nach der ersten Injektion die Konzentrationen der neutralisierenden Antikörper im Blut dramatisch, bei den meisten praktisch auf null, gefallen. Sie war fast um den Faktor 1000 (!) niedriger als bei Genesenen.

Die Labortests ergaben unter anderem auch statistisch signifikante Erhöhungen der HbA1c-Werte, einem Parameter zur Diagnose und Kontrolle von Diabetes-Erkrankungen; drei Studienteilnehmer erreichten sogar Prae-Diabetes-Werte. Höhere Blutzuckerspiegel fördern die Vermehrung von SARS-CoV-2-Viren und stellen daher einen Nachteil bei Covid-19-Erkrankungen dar.

Bei den Studienteilnehmern waren die Serumkreatinin-Werte statistisch signifikant erhöht und die glomerulären Filtrationsraten niedriger. Mit anderen Worten: Die Nierenfunktion war dauerhaft geschädigt. Eine Niereninsuffizienz tritt übrigens auch häufiger bei schweren Covid-19-Erkrankungen auf.

In der Studie wurde auch das Immunsystem untersucht. Und auch dort zeigten sich teils dramatische Veränderungen. So waren CD8+ T-Zellen reduziert. Diese zytotoxischen T-Zellen töten im Körper infizierte oder bösartig entartete Zellen. Auch die CD4+ T-Zellen waren vermindert. Diese T-Helfer-Zellen unterstützen das Immunsystem durch die Ausschüttung von sogenannten Zytokinen. Hingegen waren die CD14+ Monozyten im Blut vermehrt, wie sie bei Entzündungen und Infektionen vorkommen.

Der Ketzer:
Während hier die Impfpflicht für alle eingeführt wird, kommt heraus, wie schädlich die Impfungen in Wahrheit sind, selbst die Totimpfstoffe, mit denen hier die Untersuchung durchgeführt wurde! Ich gehe davon aus, nachher meldet sich jemand… ja, aber die Studie umfasste nur 11 Personen, das könne man eben nicht verallgemeinern… diesem Phantomkritiker sei jetzt schon gesagt: Kriminalität beginnt genau an jener Stelle, bei der trotz erdrückender Fakten weiterer Schaden durch Nichtstun geduldet wird, automatisch entsteht so die Schuld des Mitmachens.
Also lasst es lieber sein! Sollte die Studie auf über 25.000 Probanden vergrößert werden… um ganz sicher zu sein, dass die Impfung schädlich ist? Wenn nach 11 Probanden bereits solche fürchterlichen Schäden eingetreten sind, dann ist eine Wiederholung oder Vergrößerung der Studie ein Akt der Unmenschlichkeit, und würde in eklatantester Weise gegen die Regeln des Nürnberger Kodex verstoßen. Hätten sie es getan, müsste man nun die Vorgerichtstellung und Verurteilung für dieses Studienteam fordern! Konsequenzen: Sorgt bitte dafür, wenn möglich, dass Geimpfte sich eine Blutprobe vor und nach der Impfung anfertigen lassen, um diese zu konservieren als späteres Beweismittel gegen die Impfwahn-Mörder.

Es wird ziemlich sicher bald eindeutig nachweisbar sein, dass die gewaltigen Blutveränderungen ausschließlich dem verabreichten Impfstoff geschuldet sind und nicht vermeintlichen schlafenden Krankheiten, die nur auf Entdeckung gewartet haben! Auch Ärzte sollten derartige Beweismittel herstellen… einfach noch vor Impfungen etwas mehr Blut abzapfen und „aufheben“.
Könnten sich dazu bitte die Bachheimer „Haus“ Ärzte melden? Ob das Sichern von Beweismittel gegen die Impfaschisten möglich wäre? Mein Anliegen: Impfschäden sollten schnell und sicher nachweisbar werden. Denn wir wollen den Impfwahn stoppen!

20.11.2021

17:57 I um: Neueste Infos zum Corona-Wahn – UPDATE – Vertuschen nicht mehr möglich: Immer mehr Corona-Tote unter Geimpften müssen zugegeben werden

".... Egal aus welchem Blickwinkel man die Sache betrachtet, eines kann nicht weggeleugnet werden: Was die Schutzwirkung der Impfungen betrifft, befinden wir uns von Anfang an in einem Meer voll Lügen."

In der Politik erkennt man die Wahrheit anscheinend am ehesten, indem man die Lügen vergleicht. HP

17:23 I exxpress: Pfizer: Dritter Stich gehört zur Grundimmunisierung gegen Corona

Der dritte Stich gehört laut Pfizer mittlerweile zur “Grundimmunisierung” gegen Corona. Das könne man durch Beobachtung der doppelt Geimpften in der dritten Testphase mittlerweile sicher sagen.

... der 4. Stich macht sicher, der 5. Stich frischt auf, der 6. Stich ist eigentlich der 2., der 7. Stich ist die Auffrischung des 3., der 8. Stich schützt gegen die xy-Variante, der 9. Stich hilft unserer Bilanz, der 10. Stich.... HP

12:57 I fmh: Pandemie der Ungeimpften: Liegen auf Intensiv tatsächlich so viele ungeimpfte Menschen mit Corona?

"... Fazit

In den Kalenderwochen 41 – 44 kamen 1.890 Personen auf Intensivstation, die zwar in die Statistik als „Corona Intensivpatienten“ eingehen, denen aber noch nicht einmal die Nase läuft.
Sprich: Aktuell werden wir nicht nur vom RKI an der Nase herumgeführt – sondern auch vom DIVI. Dieses spricht von 3.520 „Corona Intensivpatienten“, von denen 1.890 – das heißt 54% der Fälle – lediglich einen positiven PCR-Test (mit unbekanntem CT-Wert) und sonst keinerlei Covid/Grippe Symptome haben.
Was bleibt am Ende übrig? Corona-Intensivpatienten, die eigentlich nur „Intensivpatienten“ sind.

Die Fragen, die ich mir stelle:

- Wie kann es sein, dass bei 19% der „symptomatischen Corona Intensivpatienten“ der Impfstatus nicht bekannt ist – obwohl die Krankenhäuser (per Gesetz) melden müssen?
- Wieso gibt das DIVI einfach alle Patienten mit „positivem PCR Test“ also „Corona Patienten“ aus, obwohl bekannt ist, dass über die Hälfte dieser sogenannten „Corona Patienten“ überhaupt nicht an Corona erkrankt ist?
- Was genau versteht das RKI unter einem „symptomatischen Corona Fall“? Auch diese Definition (oder einen Verweis darauf) habe ich im Wochenbericht vergeblich gesucht.

MitAnUnterÜberZwischen C. Das ist ja das Praktische an dieser neuen Definition sowie dem PCR. Was auch immer man für Zahlen braucht, die neue "Wissenschaft" machts möglich. HP

 

12:35 I Leserkommentar

Liebe Bachheimer,
Es ist nicht zu fassen: https://mobile.twitter.com/PerformSoz/status/1461764799390535686
Was brauchen die Flachdenker noch, um zu verstehen?????
10 von 20 mit einer Impfektion!
Aber klar, immer schön draufboostern...

Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4,
Dann steht die nächste Impfung vor der Tür,
Und wenn die 5. Impfung brennt,
Dann haste Dein Immunsystem verpennt!

Schönes Wochenende an der frischen Luft!
Bewegung hält gesund!

11:15 yt: Das bisher beste Argument gegen den Wahnsinn?!

Der subjektive Student mit einer interessanten Analyse! MUST SEE! HP

10:12 I ucn: 11 durch die COVID-Spritze schwer verletzte Ärzte gehen nun an die Öffentlichkeit und fordern CDC und FDA auf, die Risiken des Impfstoffs anzuerkennen

"..... Der Anwalt wies darauf hin, dass die dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gemeldeten Nebenwirkungen nur einen kleinen Teil der wahrscheinlichen realen Verletzungen ausmachen, und verwies auf eine Studie von Harvard Pilgrim Health Care, die 715.000 Patienten über drei Jahre hinweg verfolgte und feststellte, dass „weniger als 1 % der unerwünschten Impfstoffereignisse gemeldet werden“. Um das Problem zu veranschaulichen, verglich der Anwalt eine Erklärung der CDC, in der es heißt: „Anaphylaxie nach der COVID-19-Impfung ist selten und tritt bei etwa 2 bis 5 Personen pro Million Geimpfter in den Vereinigten Staaten auf, basierend auf den an VAERS gemeldeten Ereignissen“, mit einer Mass General Brigham-Studie, die „schwere Reaktionen, die mit Anaphylaxie vereinbar sind, mit einer Rate von 2,47 pro 10.000 Impfungen feststellte“. „Dies entspricht 50- bis 120-mal mehr Fällen, als VAERS und die CDC melden“, ....."

Der Ketzer:
So viel zur Wahrscheinlichkeit von Impfnebenwirkungen! Man erzählt uns Märchen, anstatt mit der Wahrheit herauszurücken. Und diese ist alarmierend bis verstörend! Wusste ich doch… es erfolgt dank inszenierter Verharmlosung eine Unterberichtung von Eins zu Hundert. Auf eine berichtete Impfnebenwirkung (VERHARMLOSENDER Begriff!!!) kommen 100 tatsächliche schwere Impf-SCHÄDEN! Die Nebenwirkung der Käfer bei der Olympiade mit Asterix war ja auch nur die Blaufärbung der Zunge – eine Behandlungsnebenwirkung, die weder weh tut noch das Leben verkürzt… da würde der Begriff passen. Aber doch nicht bei Nanoten mit zell- und zellkerntransferierender Genfracht, die dazu führen, dass bei Sportlern und Autofahrern das Herz spontan Kolbenfresser hat und plötzlich und unerwartet den Nanotentod sterben, ein Art plötzlicher Impffolgentod.

Dazu passend: Studie zur Übersterblichkeit: „Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit“ HP

09:52 | Europäsiches Parlament:  Entschädigungsfond für Impfschäden

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung
zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“
– Comirnaty (Pfizer, BioNTech)  
– COVID-19-Impfstoff Janssen
– Spikevax (Impfstoff von Moderna)
– Vaxzevria (Impfstoff von AstraZeneca)
Virginie Joron

Leser Kommentar:
Es stellt sich die Frage, wie hoch die Dunkelziffer ist.
Die Dunkelziffer muss nach meiner Erfahrungen nach sehr hoch sein, da viele mich mit leichten Nebenwirkungen gar nicht zum Arzt gehen. Die die mit Beschweden zum Arzt gegangen sind wurden viele mit fadenscheinigen Ausreden weggeschickt. Bei einer meiner Bekannten wurde Eine Lungenembolie festgestellt und sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Da erklärte man Ihr, dass die Lungenembolie zwar 24 Stunden nach der Impfung aufgetreten ist, die Dame aber diese irgend wann sowieso bekommen hätte und deshalb kein Kausaler Zusammenhang verstellbar ist. Für mich ist das unfassbar.

19.11.2021

20:05 | Leser-Beitrag: Wochenblick: Krankenhaus Wels vor dem Kollaps – wegen 2 Corona-Intensivpatienten?

Das Gesundheitssystem in Oberösterreich soll angeblich im Zusammenbruch begriffen sein. Zumindest wenn man den panikverbreitenden Systemschreiberlingen Glauben schenkt, stapeln sich in OÖ die Corona-Leichen und die Verstorbenen müssen am Gang abgestellt werden. Doch in welchem Krankenhaus die Lage so aus dem Ruder läuft, kann oder will man nicht sagen. Aktuell ist laut zwei Ärzten das große Krankenhaus Wels an seiner Belastungsgrenze angelangt, und dass, obwohl kein anderes Bundesland so viele freie Intensivbetten wie Oberösterreich hat. Laut Information des Magistrats befinden sich mit Stand vom 11. November 2 (!) Covid-Intensivpatienten im Krankenhaus Wels. Kaum vorstellbar, was passieren würde, wenn noch ein dritter Corona-Patient Intensivbetreuung benötigen würde!

Der Ketzer
Das sit Hochstapelei und wegen der Folgen Kriegstreiberei und Datenkriminalität. Was der Mainstream alleine im letzten viertel Jahr an frei erfundenen Geschichten, kaum glaubhaften Märchen und Flunkereien erdichtet, erlogen und getürkt hat, geht nicht einmal mehr auf 1 Billion Kuhhäute. Platz längst verbraucht. Und sie machen weiter, im Turbogang, seit sie von der Realität so viel Gegenwind wie bei einem Orkan mit nachfolgendem Wirbelsturm bekommen haben. Ich sehe schon den Tsunami kommen, der die Falschmedien hinweg fegt. Zeit wäre es. Ihre Lügen führen zu Impfhaupt- und nebenwirkungstoten und in der Zukunft zu Langzeitfolgen- und Krebstoten und das können wir ihnen nie, nie, niemals verzeihen.

Dann sind wir wieder beim guten alten Schurl Danzer: I bin a Kniera... OF

19:27 | report24: WHO bestätigt offiziell: Covid-Impfung ist gefährlich wie keine andere

Wie die Weltgesundheitsorganisation zu den Nebenwirkungen von Vakzinen und Medikamenten verdeutlicht, scheinen die experimentellen Covid-Impfstoffe so gefährlich zu sein wie keine andere. Das darf nicht verheimlicht werden! Doch Politik und Mainstreammedien interessiert das nicht.
Jedes Medikament und jeder Impfstoff kann Nebenwirkungen (Adverse Drug Reaction, ADR) haben. Das ist völlig normal. Und im Normalfall überwiegt der Nutzen eines Medikaments oder einer Impfung auch den potentiellen Schaden. Alles Andere würde ja keinen Sinn ergeben. Oder? Doch neue Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) lassen zumindest starke Zweifel am Nutzen der experimentellen Covid-Vakzine aufkommen.

WHO Nebenwirkungen

Die Fakten haben leider bis jetzt kaum interessiert... Gemessen an den EMA-/VAERS-Daten für USA und Europa - insbes. der Todeszahlen und Nebenwirkungen (ohne den Faktor der Nichteinmeldungen), da kommen schon ziemliche Horrorzahlen zusammen, die nicht mehr zu leugnen sind! Houston, we have a problem! OF

19:08 | uncut: 20 Studien, die zeigen, dass Impfmandate nicht wissenschaftlich fundiert sind

Die folgenden Forschungsarbeiten und Studien zeigen, dass die Covid-Impfvorschriften nicht wissenschaftlich fundiert sind und sich nicht auf die öffentliche Gesundheit stützen.
Sie zeigen, dass diese Vorschriften keinen allgemeinen gesundheitlichen Nutzen für die Bevölkerung bringen und sogar schädlich sein können.
Stattdessen sollte die Entscheidung, sich impfen zu lassen, von jedem Einzelnen auf der Grundlage seiner eigenen Risikoeinschätzung und in Absprache mit sachkundigen medizinischen Fachleuten getroffen werden.
Mehr als ein Drittel der Ärzte und Kliniker lehnen die Covid-Impfvorschriften ab, einschließlich der Covid-Impfvorschriften der Bundesregierung für Arbeitgeber. Dies geht aus einer kürzlich durchgeführten Umfrage von Adaptive Medical Partners (AMP) hervor, einem nationalen Personalvermittlungsunternehmen im Gesundheitswesen mit Sitz in Irving, Texas. Kürzlich sagte die EU-Parlamentarierin Christine Anderson in einer eindringlichen Rede gegen die Impfpflicht: „Ich lasse mich nicht zu einem Versuchskaninchen machen, das mit einem experimentellen Medikament geimpft wird.“

Man hat in den letzten 21 Monaten ausschließlich Dinge gesehen, die nicht wissenschaftlich fundiert oder aus dem Zusammenhang gerissen zum Einsatz kamen, um die ganze Nummer nur irgendwie am Leben zu halten! PCR für mediz. Nachweise nicht zugelassen, Masken nicht zugelassen weil "wirkungslos", asymptomatische Erkrankung - Schwachsinn, gefälschte Studienprotokolle, Zensur in den Medien, sinnlose fak(t)e-checker, die für's Verdrehen gebraucht werden, minderwirkende Spritzen und bezahlte Möchtegern-Experten, die ihre Nasen in jede Redakton halten, um ihren gekauften Mist zum besten zu geben...!? Wenn's wirklich ernst wär, würd'ma all den Zinober nicht brauchen! OF

18:40 | Leser-Frage zur Inzidenz

Nach wie vor spielen in der aktuellen Corona-Diskussion die Inzidenzen eine wesentliche Rolle. Interessant wäre der ihnen zustehende Anteil an einer Herdenimmunität.
Bekanntlich hatten wir in der Wintersaison 2017/2018 eine schwere Grippeepidemie mit einer hohen Sterberate. Wenn ich das richtig verstanden habe, dürfte damals wohl etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung, also etwa 40 Mio. Menschen, dem Grippevirus ausgesetzt gewesen sein.
Wie sind dann rein rechnerisch die Inzidenz und die täglichen Neuinfektionen zu veranschlagen, wenn dies in der Grippesaison z.B. in 200 Tagen erfolgte?

18:04 | Leser-Beitrag  ''Luftqualität in Schulen''

So um das Jahr 2010 hat schon der selige Konrad Fischer, Experte für verfehlte Sanierung etc., seinen Senf zu diesem Thema abgegeben: http://www.konrad-fischer-info.de/23bau02.htm#CO2
Interessant zu lesen, damals wußte noch keiner was von Corona. Diese ganze Ökoscheiße, Isolierung, Lüftung, etc, hat schon damals die Kinder krank gemacht. Und nicht nur da, und nicht nur die.
Wenn ich mich in ein luftdichtes Plastiksackl setze, womöglich noch mit anderen Äffchen zusammen, bekomme ich halt alles, was ich vielleicht gar nicht haben will. Logisch, oder?
Nur mal so als Anregung zum Nachdenken. Hat man vielleicht diese heutigen Ansteckungsgefahren gerade durch diesen Quatsch erst gefördert? Gabs das Virus vielleicht schon immer, hat aber der Wind verweht? Oder der Zug vom OFEN zum Kamin raus gezogen?
Weiß ich nicht, keine Ahnung, aber FRÜHER WAR SOWIESO ALLES BESSER für mich! Kein Wunder, bin ja nur ein alter weißer Mann.
Könnt Ihr ja selbst urteilen darüber, ob ich ein Spinner bin, oder der selige Konrad einer war. Oder ob Ihr sowas veröffentlichen wollts.
Egal. Will mich nicht profilieren. Ich freu mich halt einfach nur über Eure Webseite, jeden Tag.
Danke dafür, vielmals. Macht bitte weiter so. Als einsamer Leuchtturm in der wogenden Massenpsychose.
Tut mir echt leid für Euch, was bei Euch so abgeht jetzt im Ösiland, mir hat's immer gut gefallen bei Euch lockeren netten Ösi's! Auch als Piefke!

17:13 | uncut: Gibraltar, Island, Taiwan und Israel zeichnen ein düsteres Bild für die Geimpften

Gibraltar, einer der am meisten geimpften Länder der Welt, hat wegen eines Covid-Anstiegs die Weihnachtsfeiern abgesagt, während das praktisch vollständig geimpfte Island die Beschränkungen für die Infektionsprävention verschärft hat, um den raschen Anstieg von Covid einzudämmen. Und in Israel erklärten zwei Forscher, „dass die Impfungen mehr Todesfälle verursacht haben, als das Coronavirus im gleichen Zeitraum verursacht hätte“.
In Gibraltar wurden in den letzten sieben Tagen durchschnittlich 47 Fälle pro Tag gemeldet, ein „exponentieller“ Anstieg der Covid-19-Fälle. Die Regierung hat inzwischen „dringend“ davon abgeraten, auch private Weihnachtsfeiern zu feiern.
Gesundheitsministerin Samantha Sacramento bezeichnete den Anstieg der Fallzahlen als „drastisch“, ermutigte aber trotz der eindeutigen Anzeichen für ein Versagen des Impfstoffs, die Menschen weiterhin sich auffrischen zu lassen. ...n Island verwies das Gesundheitsministerium auf einen starken Anstieg der Infektionen im Inland. „Aufgrund dieser Situation wurde der Dienst des Nationalen Krankenhauses unterbrochen, und es herrscht Personalmangel“, heißt es in der Mitteilung des leitenden Epidemiologen.

Um eine „weit verbreitete Immunität in der Bevölkerung“ zu erreichen, läuft außerdem ein Auffrischungsimpfungsprogramm, in dessen Rahmen bis Ende des Jahres rund 160 000 Menschen zur dritten Impfung vorgeladen werden sollen. Island ist das am dritthäufigsten geimpfte Land in Europa und das am fünftmeisten geimpfte Land der Welt.

Und die Zahlen aus Taiwan haben wir auch unlängst erst gebracht, wo seit Spitzbeginn der Kurvenanstieg einer Steilwand in den Alpen gleicht... Und da helfen auch keine Lockdown oder mehr Impfen, wenn der Salat bereits angerichtet ist! Alternativbehandlung gegen Symptome/Erkrankung, die Gesunden in Ruhe lassen, den Menschen reinen Wein einschenken!? btw. wird wohl auch einen Grund haben, warum Pfizer von den Behörden gefordert hat, die Studienunterlagen bis 2076 unter Verschluss zu halten!? OF

16:57 | Leser-Beitrag  ''fehlende Intensivbetten''

Die Regierung sollte sich mal ehrlich machen was die "fehlenden" Intensivbetten betrifft. Was richtig ist, die physischen Betten sind wohl da und der Flaschenhals sind die "fehlenden" Pfleger. Warum "fehlen" die Pfleger, sind sie weg? Nein, sie sind da, wo sie sein sollen, an den Intensivbetten. Was ist nun das Problem? Das Problem ist die novellierte Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung - PpUGV. Laut dieser Verordnung wurde der Schlüssel ab 2021 angepasst. Bis 2021 betreute ein Pfleger tags max 2,5 Patienten und nachts max 3,5 Patienten (Intensivstation). Ab 2021 tagsüber max 2 Patienten und nachts max 3 Patienten. Bei einem angenommenen 3-Schichtsystem (2 Tag- und eine Nachtschicht) kommt bis 2021 auf ein Intensivbett rechnerisch 1,09 Pfleger und ab 2021 1,33 Pfleger. Es wird somit ab 2021 ca. 23% mehr Pflegepersonal benötigt. Da ja bekanntermaßen der Markt für Pflegepersonal leer ist bleibt den Klinikbetreibern nur, gesetzeskonform Intensivbetten abzumelden. Am 1. Oktober 2020 waren lt. DIVI 27.762 Intensivbetten gemeldet, davon 23% sind (von oben nach unten) 5.191 abgekündigte Betten. Aktueller Stand der vorhanden Intensivbetten: 21.858.

16:24 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

„Es ist sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung nicht verpflichtend ist, und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte. Es ist sicherzustellen, dass niemand diskriminiert wird, weil er nicht geimpft wurde aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken oder weil er sich nicht impfen lassen möchte.“

( ) Greenpeace

( ) FFF

( ) Deutscher Freidenkerverband

( ) Parlamentarische Versammlung des Europa-Rates

( ) Europäische Zentralbank

( ) UEFA

( ) ADAC

( ) Papst Franziskus, Kapitalismuskritiker ("Diese Wirtschaft tötet")

( ) Oskar Lafontaine, früher SPD, jetzt LINKE

( ) Helge Braun, will erstmalig CDU-Vorsitzender werden

( ) Norbert Röttgen, will zum 2. Mal CDU-Vorsitzender werden

( ) Friedrich Merz, will zum 3. Mal CDU-Vorsitzender werden

( ) Armin Laschet, wollte CDU-Vorsitzender werden, hat es auch für kurze Zeit geschafft

( ) AKK, wollte CDU-Vorsitzende werden, hat es auch für kurze Zeit geschafft

( ) Angela Merkel, während ihrer Zeit als CDU-Vorsitzende liefen Mitglieder und Wähler in Scharen davon

( ) Ursula von der Leyen, CDU, wollte mal Bundespräsidentin werden

( ) Wolfgang Schäuble, CDU, wollte mal Bundespräsident werden

( ) UNO-Generalversammlung 2020

( ) Erklärung der Menschenrechte

( ) aus dem Koalitionsvertrag der GroKo 2017

( ) aus dem Wahlprogramm der FDP 2021

( ) aus dem Entwurf des Koalitionsvertrags der Ampel 2021

( ) AfD-Wahlprogramm 2021

16:14 | krone: Pfizer: Booster gehört zur Grundimmunisierung

Der als Auffrischung oder auch Booster bezeichnete dritte Stich bei der Corona-Schutzimpfung stellt sich als immer wichtiger heraus. „Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe werden laufend weiter überwacht, weswegen nun auch klar ist, dass zur Grundimmunisierung eine dritte Impfung nach rund sechs Monaten gehört“, betonte am Freitag Robin Rumler, Country Manager in Österreich von Pfizer. Das Pharmaunternehmen hat mit Biontech einen der bisher zugelassenen Impfstoffe entwickelt.

Kommentar des Einsenders
Nennt man das jetzt Kundenbindung, oder Abo-Falle?
2 Impfungen = vollimmunisiert
doch 3 Impfungen = grundimmunisiert

16:09 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

Wer sagte dies im Sommer 2021 ? „…für Geimpfte wird die Pandemie vorbei sein!“

( ) Tierarzt Wieler

( ) Bankkaufmann Spahn

( ) Karl Lauterbach

( ) Sebastian Kurz

( ) Dr. Fauci

( ) Papst Franziskus

( ) Prof. Drosten

( ) Markus Söder

( ) Angela Merkel

( ) Alain Berset

( ) Ain G. Spärrt, Pressesprecher der Haftanstalten

16:04 | Marc Friedrich: Nach der Impfung ist vor der Impfung (Lockdown und Impfpflicht)

So schnell geht es: Gestern habe ich beim Drehen des Videos den allgemeinen Lockdown und die Impfpflicht prognostiziert und heute ist sie schon da. In Österreich. Vorerst. Auch in Deutschland wird es so kommen. Ist diese sinnvoll? Haben wir tatsächlich eine Pandemie der Ungeimpften? Ich zeige euch auf, warum es mindestens drei weitere Impfungen nach dem Booster Shot geben wird und warum Ursula von der Leyen einen Geheimvertrag mit Pfizer abgeschlossen hat und sämtliche E-Mails und Chatnachrichten mit Pfizer und anderen gelöscht hat. Spannend auch, dass die FDA die Daten zu der Impfung von Pfizer bis 2076 unter Verschluss halten will.

14:00 | Reitschuster:  Bundesländer mit hoher Impfquote haben höchste Übersterblichkeit

Die Physikerin Dr. Ute Bergner, die ehemals der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag angehörte, inzwischen zur Partei „Bürger für Thüringen“ gewechselt ist, hielt am 17.11. vor dem Thüringer Landtag eine Rede, in der sie eine von ihr in Auftrag gegebene Studie vorstellte.
Sie hatte zwei Statistiker beauftragt, zu untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Impfquote und der Übersterblichkeit in den 16 Bundesländern gibt.

Es gibt natürlich keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Sterben ... weil alle die Sterben haben eine Vorerkrankung. 
Es ist noch nie nie jemand an, mit oder um die Impfung gestorben. Die Impfung heilt alles ... TS

12:14 | zdf.de: Kenias Corona-Wunder

Während sich das Infektionsgeschehen in Europa zuspitzt, ist die Lage auf Kenias Intensivstationen wider Erwarten entspannt. Laut einer Studie ist die Corona-Sterblichkeit dort 20 Mal niedriger als in Europa. Kenia könnte bald Herdenimmunität haben.

Das geringere Durchschnittsalter spielt aller Voraussicht nach eine große Rolle, dass Corona in Kenia - und am ganzen afrikanischen Kontinent nicht den apokalyptischen Phantastereien der Weltumverteiler von der UNO und der WHO abwärts erfüllt, mit der auffälligen Ausnahme Südafrikas - nahezu unbemerkt die Bevölkerung durchseucht. Aber da Übergewicht (BMI > 30) bei um die 90% der von Corona schwer Betroffenen diagnostiziert wurde, dürfte das geringere Durchschnittsgewicht in Kenia ebenfalls eine gewichtige Rolle spielen. AÖ

10:15 I sf: Krebs und Immunschwäche durch COVID-19 Impfung? Eine reale Gefahr, wie neue Forschung zeigt

"... Die berichtete Forschung ist “in vitro”. Sie hat nicht belegt, dass mRNA-Gentherapien wie COMIRNATY von Pfizer/Biontech die DNA Reparatur-Funktion stören und zu Immunschwäche und Krebserkrankungen führen. Sie hat die Möglchkeit eröffnet, denn die Ergebnisse legen nahe, dass Immunschwäche und Krebserkrankungen sich als eine Folge von Impfung / Gentherapie mit mRNA bzw. Adenoviren basierten Impfstoffen / Gentherapien einstellen können. Es gibt nach den Ergebnissen von Jian und Mei gute Gründe, das anzunehmen.

Alles weitere ist dann der beobachteten Realität zu entnehmen."

Was hat man die Ärzte Bhakdi, Haditsch, Fiala, Schubert, Sönnichen, Rösch etc. doch alles geschumpfen..... Und jetzt ? Monat für Monat treffen deren Warnungen mehr und mehr ein. HP

08:45 | Der Bondaffe - Tröpfchenweise 

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/mainzer-ampel-crash-hatte-der-unfall-medizinische-grunde_24515306

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.unfall-in-ludwigsburg-70000-euro-schaden-bei-crash-mit-fuenf-autos.b723ab68-0590-4bbf-8e44-c3c9c63a7c27._amp.html

https://m.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/unfall-audi-auf-a-14-nach-crash-ausgebrannt-ein-toter-78263374.bildMobile.html#%23%23wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.co.uk%2F&wt_t=1637221290806

https://www.ovb-online.de/muehldorf/muehldorf/ampfing-a94-autobahntunnel-wegen-unfall-in-beiden-fahrtrichtungen-gesperrt-91117883.html

Na weshalb wohl diese Unfälle alle passierten.....
Medizinische Ursache, soso.............

Kein Alkoholeinfluss, kein Drogeneinfluss, dann bleibt nur noch
Impfstoffeinfluss.

Das ist ja auch ein gutes Tröpfchen.

18.11.2021

18:18 | Leser-Beitrag  ''Inzidenz in Gibraltar''

Die hohe Inzidenz in Gibraltar bei hoher Impfquote ist m.E. allein nicht aussagekräftig. Es fehlt eine Vergleichsgruppe. Wir wissen das jeder Krankheitsausbruch z.T. auch ortsspezifisch (Klima, Lebensart- und Weise) ist.
In Gibraltar allerdings haben wir das Glück, daß es diese Vergleichsgruppe in Form unserer befellten Artgenossen, die auch in direktem Kontakt zu ihren Felllosen Artgenossen stehen, gibt. Deshalb folgende Fragen:
- wie viele der Berberaffen sind geimpft ?
- wie stark sind die Berbenaffen mit Corana und dem kleinen Covid infiziert ?
- gibt es signifikante Erkenntnisse, die für oder gegen eine Impfung sprechen?

Zusatzfrage (ev. an Mediziner)
Es wird viel über Fake-Impfungen bei sogenannten "Durchpeitscher" gesprochen. Lässt sich im Nachhinein feststellen, ob jemand mit echtem Impfstoff geimpft oder geboostert wurde ?

Wenn ja, hätte dies durchaus den Vorteil, zu sehen, ob jemand in gutem Glauben gehandelt hat (hier gilt ev. die Unschuldsvermutung falls Darwin nicht schneller ist) oder den anderen, die uns wider besseren Wissens Schaden zufügt. Dies ist dann ein Fall für die Gerichte, wobei bei absichtlichem Missbrauch zu überlegen wäre, zusätzlich zu den Strafen den Zweifachpieks mit anschliesender Boosterung im Fünfmonatsabstand solange zu wiederholen, wie der gesamte LockDown-Zustand dedauert hat.

PS Sollte die Zukunft in einigen Jahren allerdings zweifelsfrei zeigen, daß nur die Impfung hilft, werde ich mich entschuldigen und würde dann ein Denkmal für die Impfbefürworter begrüßen. Aber das könnte noch dauern, so Gott will!

18:03 | Leserbeitrag: Krebs und Immunschwäche durch COVID-19 Impfung? Eine reale Gefahr, wie neue Forschung zeigt

Auszug:
Die berichtete Forschung ist “in vitro”. Sie hat nicht belegt, dass mRNA-Gentherapien wie COMIRNATY von Pfizer/Biontech die DNA Reparatur-Funktion stören und zu Immunschwäche und Krebserkrankungen
führen. Sie hat die Möglchkeit eröffnet, denn die Ergebnisse legen nahe, dass Immunschwäche und Krebserkrankungen sich als eine Folge von Impfung / Gentherapie mit mRNA bzw. Adenoviren basierten Impfstoffen / Gentherapien einstellen können. Es gibt nach den Ergebnissen von Jian und Mei gute Gründe, das anzunehmen.

Kritische Aspekte, die sicherlich in Zukunft noch genauer unter die Lupe zu nehmen sind!? Jetzt wäre es zumindest mal fein, wenn der Alarmismus ein bißchen nachlassen würde... Die Spritzen haben die Wirkung nicht gebracht, das steht fest, den Rest werden Experten erklären müssen!? OF

16:49 | TGP: SHOCKING New England Journal of Medicine Study: Vaccine Immunity Wanes Against COVID Virus After ONLY 2 MONTHS

Es sollte inzwischen klar sein, dass die Amerikaner über die Pandemie und den entsprechenden Impfstoff belogen wurden. Mehr als ein Jahr lang hat Dr. Fauci erfolgreiche Behandlungen blockiert und zu viele unwirksame Impfstoffe versprochen. Aber wenigstens hat Big Pharma Rekordgewinne gemacht.
Am Freitag erklärte Dr. Fauci im Podcast der New York Times, dass die Impfstoffe nicht wie versprochen wirken und dass die Amerikaner aufgrund ihrer schwindenden Immunität in Gefahr sind.
Dr. Fauci sagte im Podcast The Daily der New York Times, dass Experten einige Monate nach der ersten Impfung eine nachlassende Immunität gegen Infektionen und Krankenhausaufenthalte feststellten.

Dazu passend: uncut: In der wichtigsten klinischen Studie für den Impfstoff Covid von Pfizer starben mehr Menschen, als das Unternehmen öffentlich mitteilte

...Obwohl die Forscher ihre Aktualisierung im Juli veröffentlichten, waren die Daten bereits mehr als vier Monate alt. Sie hatten die Erfassung von Informationen über Todesfälle am 13. März, dem „Datenstichtag“, eingestellt. Aber selbst zu diesem Zeitpunkt waren ihre Zahlen schon beunruhigend.
In ihrem ersten Sicherheitsbericht an die FDA, der Daten bis November 2020 enthielt, hatten die Forscher angegeben, dass vier Placeboempfänger und zwei Impfstoffempfänger gestorben waren, einer nach der ersten und einer nach der zweiten Dosis

Das Narrativ der Sicherheit und Wirksamkeit der Vaccnine ist somit widerlegt! Pfizer muss endlich vor den Richter! Es sollte also nicht für die Unbespritzten ungemütlicher werden, sondern für die, die diesen ganzen Mist angerichtet haben!? Und für Fauci, dem Totengräber, scheint es jetzt auch täglich mehr Druck zu geben - bei Sen. Rand Paul in den Befragungen zerfällt er mittlerweile... Also weg mit den ganzen Maßnahmen der Unterdrückung. OF
 

16:48 | jw: Pandemie der Geimpften: Doppelt so viele Tote in am meisten geimpften Ländern

Die Schlussfolgerung aus den Daten, die bis zum 31. Oktober vorliegen, ist, dass die Impfungen die Fallzahlen um das 3-7-Fache und die Todesraten durch Covid-19 um das 2-4-Fache erhöhen. Zu berücksichtigen ist dabei, dass es sich hier um eine vollständige Studie aller Fälle, die bisher in allen Ländern aufgetreten sind, handelt. Es besteht eine massive positive Korrelation zwischen dem Prozentsatz der Impfungen und der Zahl der Infektionen und Todesfälle. Der Vergleich zwischen dem zu 71 % geimpften Israel und dem zu 27 % geimpften Palästina ist besonders deutlich. Israel liegt bei den Fällen vor Palästina und auch über dem weltweiten Durchschnitt.

Kommentar der Einsenderin
Harvard-Studie kommt zu ähnlichem Ergebnis https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

16:00 | Leser-Frage zum Asthmaspray

Eine Frage an den Werten Leser und Arzt, der vor einiger Zeit, hier das Asthmaspray Budesonid empfohlen hatte.
Welche Dosierung also wieviel mg ist für ein Mädchen mit 13 Jahren empfehlenswert?

18:47 | Arzt aus Leidenschaft
Die Standarddosis ist bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahre 2 mal ein Hub. AaL

19:27 | Leser-Beitrag zu 18:47
Ich bin nicht der Arzt aus Leidenschaft, möchte aber auch noch eine Anmerkung zum Wirkstoff Budesonid machen.

Wichtiger Hinweis zu Beginn!
Mein folgender Beitrag ist keine ärztliche Empfehlung, sondern bezieht sich auf den Inhalt des Beipackzettels von Budesonit-Medikamenten und stellt im übrigen ausschließlich meine persönliche Interpretation dar.
Bei Fragen bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Das muss man für die Verordnung sowieso.

Budesonid ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen.

Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2 x täglich 1 Hub mit 0,2 mg (morgens und abends) = 0,4 mg täglich, maximal 2 x 2 Hübe = 0,8 mg täglich. Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene: 2 x täglich 1 bis 2 Hübe mit
0,2 mg (morgens und abends), maximal 1,6 mg täglich, das wären morgens und abends je 4 Hübe.

So viel bräuchte es aber wohl zur vorsorglichen Coronatherapie wirklich nicht. Morgens und abends je 1 Hub mit 0,2 mg dürften bei Jugendlichen ab 13 Jahren und Erwachsenen völlig ausreichen und natürlich erst, wenn entsprechende Symptome wie Husten und sonstige Erkältungssymptome auftreten.

Das ist kein Hustenbonbon zum mal einfach so lutschen, sondern ein verordungspflichtiges Medikament. Das immer bedenken, auch wenn es seit über 35 Jahren zugelassen (ordentlich zugelassen!) ist und bei
Asthmatikern als Dauertherapie eingesetzt wird. Es ist ein inhalatives Kortikoid, welches Enzündungsprozesse in der Lunge dämpft. Daher kann man auch leicht nachvollziehen, warum es gerade in der Anfangsphase einer Coronainfektion therapeutisch wirken kann, was es offenbar ja
auch zu tun scheint.
Halbieren kann man die Dosis eines Hubes nicht. Bei Kindern von 6 bis 12 Jahren reicht vielleicht 1 Hub 0,2 mg täglich aus.

Wichtig ist allerdings eine einfache Handhabung des Dosieraerosols. Darauf sollte man achten, damit der Wirkstoff auch tatsächlich dahin kommt, wohin er soll. Das Originalpräparat ist Pulmicort. Das dürfte
problemlos anwendbar sein. Allerdings wird das von der Firma Astra-Zenica vertrieben. Die ehemalige Firma Astra Chemicals GmbH war Inhaber des Budesonid-Patentes, jetzt gehört es zu Astra-Zeneca.
Inzwischen gibt es genügend Budesonid-Generica, viele mit ähnlich guter Applikationsform wie Pulmicort, allerdings auch gewisse exotische Darreichungsformen, von denen man besser die Finger lassen
könnte.
Die Hausärzte haben vielleicht sogenannte "Muster" von Budesonid-Präparaten, an denen sie die richtige Anwendung des Dosierearosols demonstrieren können. Arztmuster sind ganz normale Arzneimittel, die die Ärzte von Pharmareferenten der Firmen kostenlos bekommen, um sie unters Volk zu bringen.

Manche Hausärzte werden den Wunsch nach der Verordnung eines Budesonid-Präpartes zur Corona-Therapie von vornherein abschmettern, da nicht zur Corona-Therapie zugelassen und bestehende Impfangebote. Kann man nichts machen, darf der Arzt, vielleicht anderen Hausarzt suchen.
Manche Hausärzte werden Verordnung mit Hinweis auf ihr begrenztes Arzneimittelbudget und kein dringliches Vorliegen einer Verordungsnotwendigkeit ablehnen. Die Sorge des Arztes vor Regress ist durchaus berechtigt.
Lösung: Verordnung auf Privatrezept und selber bezahlen in der Apotheke. Da geht es um ca. 30 Euro für die kleine Packung. Die reicht völlig aus. Man braucht es nur einmal für eine gute Woche. Wenn es es eine
Coronainfektion war (natürlich unbedingt testen beim Auftreten von Symptomen) und hilft, gehört man anschließend zu den Genesenen! In diesem Sinne: Sorgt dafür, dass ihr gesund bleibt!

Danke für den Beitrag, werter Leser! Wir möchte auch nochmals mit Nachdruck darauf verweisen, dass es sich bei diesbezüglichen Aussagen um Privatmeinungen handelt und wir hier kein Forum für Arzneimittelanwendungen oder -empfehlungen sein wollen oder es gar dürften! Dies obliegt dem Arzt und dem Patienten. Hinzu können wir uns in derartigen Detailfragen nicht versteigen, da uns das entsprechende Know-how fehlt! OF

12:48 | deutschesgesundheitsportal: Wie wirksam ist der Novavax-Impfstoff?

Der Novavax-Impfstoff wurde in Großbritannien mit 14 000 Teilnehmern auf Sicherheit und Wirksamkeit gegen das neue Coronavirus getestet. 89,7 % der Infektionen, die in der Placebo-Gruppe auftraten, konnten mit dem Impfstoff verhindert werden.

Novavax hat vor kurzem um die Zulassung angesucht. Die Impfwirksamkeit ist durchaus hoch. Ob sich hinter der hohen Impfeffektivität von 96,4% für andere Varianten - bei der Alpha-Variante beträgt die Impfektivität "nur" 86,3% - auch die Delta-Variante versteckt, ergibt sich aus dem Artikel und der Studie (hier) nicht, zumindest nicht auf den ersten Blick. AÖ

14:05 | ärztliches Leser Kommentar
Nur so am Rande möchte ich anmerken, daß Totimpfsoffe, im Gegensatz zu den mRNA-Impfstoffen, Wirkverstärker(Adjuvantien) beinhalten. Diese waren in der Vergangenheit bei Impfgegnern immer einer der wichtigsten Kritikpunkte.

14:26 | Leser Kommentar
Sind nun auch beim Novavax-Impfstoff die Zeiten zum Zulassen eines Impfstoffes von 8 bis 10 Jahren auf 24 Monate verkürzt? Mengele hat viele Bewunderer.

16:40 | Leser-Kommentar
Der Impfstoff ist zwar "herkömmlich" ABER auch (auschließlich) mit dem SPIKE-PROTEIN ! Und mit einem neuen TRICK: Mit Grippeimpfstoff kombiniert, damit man ihn jährlich in die Bevölkerung bringen kann.
https://www.dw.com/de/corona-impfstoff-von-novavax-zeigt-hohe-wirksamkeit/a-57901298

17:01 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:40
Ganz so herkömmlich ist der Impfstoff wohl nicht. Die verabreichten Spikeproteine werden von genmodifizierten Insekten produziert (s.d. das Patent von Novavax). Welche Wirkungen diese Herstellungsweise in Bezug auf eine Veränderung der menschlichen DNA hat, ist nicht geklärt. Ich gehe davon aus, daß dieses Zeugs genauso ‘wunderbar’ wirkt, wie der Rest.

19:05 | Arzt aus Leidenschaft
Bei Novavax wird ein neuartiges Adjuvans als Verstärker eingesetzt, das Saponin von den Seifenrindenbaum. Ob das besser verträglich ist oder schlechter als bisher gebräuchliche kann man noch nicht beurteilen.
Nicht genetisch veränderte Insekten werden in der Herstellung eingesetzt sondern nur Zellkulturen von Insektenzellen.
So richtig gesund ist dieser Impfstoff auch nicht. Vor allem hilft er auch nicht gegen Delta. Überall heißt es nur wie toll er gegen Alpha hilft. Aber, wenn er dann zugelassen ist hilft er dem Papier und erleichtert das Leben. ADE kann es aber auch bei diesem Impfstoff geben. Die Spikeproteine sind ebenfalls toxisch. Der Vorteil gegenüber den RNA-Impfstoffen ist, daß hier eine genau definierte Menge Proteine gespritzt wird und nicht der Körper selbst über die RNA die Spikeproteine in einer nicht bestimmbaren Menge gebildet wird.
75% unserer Patienten sind NICHT geimpft. 1000 nicht bezahlte Überstunden haben sich doch rentiert. Aber von dem Novavax werde ich jetzt nicht mehr massiv abraten und ich gehe davon aus, daß sich ein Großteil meiner noch nicht geimpften Patienten mit Novavax impfen lassen wird. Noch besser wäre wahrscheinlich auf den Covac 1 der Uni Tübingen zu warten. Dieser soll kein ADE auslösen und soll die T-zelluläre Immunität hervorbringen und damit der erste Impfstoff sein der eine langfristige Immunität bringen kann und damit einen echten Beitrag zu einer Herdenimmunität. AaL

12:28 | odysse.com: Prof. Sönnichsen: Wie gefährlich ist Covid-19?

Prof. Dr. Andreas Sönnichsen von der Universität Wien geht der Frage nach, wie gefährlich Covid-19 tatsächlich ist. Der Vortrag entstand für die Ringvorlesung "Corona - eine transdiziplinäre Herausforderung".

Kurz und knackig, nichts wesentlich Neues. Prof. Sönnichsen ist jener Professor der Universität Wien, der eine Disziplinarstrafe der Universitätsleitung erfolgreich vor Gericht bekämpft hat (hier). AÖ

12:04 | orf.at: Schweden war Exporteur des Coronavirus

„Schweden war im ersten Jahr der Pandemie ein Nettoexporteur des Sars-CoV-2-Virus in unsere nordischen Nachbarländer“, sagte John Pettersson von der Universität in Uppsala am Dienstag dem schwedischen TV-Sender SVT. Das Land hatte zu Beginn im Gegensatz zu den anderen skandinavischen Ländern kaum Maßnahmen ergriffen, um eine Verbreitung des Virus zu stoppen. Die Folge waren hohe Ansteckungszahlen, die letztendlich auch die Mutation des Virus begünstigten.

Was für eine absurde Schlußfolgerung dieser schwedischen (!) Studie. Für den Schutz der Grenze ist noch immer das Zielland verantwortlichen, in diesem Fall also Dänemark, Norwegen und Finnland, nicht aber das Ursprungsland, also Schweden. Und Schweden soll jetzt echt ein Transitland wie Dänemark sein? Vielleicht für den Weihnachtsmann auf seinem Weg von Rovaniemi gen Süden, aber sonst? AÖ

14:37 | Der Bondaffe   
"Schweden war im ersten Jahr der Pandemie ein Nettoexporteur....". Ich kann nicht mehr vor lauer Lachen. Nettoexporteur!!!!!

Ich mag das Thema Manipulation. Da gibt es die Manipulationsform des "Framing", also eines "Deutungsrahmen erschaffen". Diese Wörter sind leicht zu erkennen, wenn man die Methode kennt. Das Wort "Nettoexporteur" ist so eines und ich wüßte schon zu gerne, was in Bezug auf Covid ein "Bruttoexporteur" wäre? Werden da gleich mehrere Virenvarianten exportiert? Ich brülle nur noch vor Lachen. Da hoffe ich, es gab "Exporterleichterungen" und "Steuer-Vorteile". Besonders betroffen von der "Exportflut" war der "Mittelstand" in Norwegen und Finnland, der unter den "Billigimporten" des "Virenexports" litt.

Da muß auch ich framen und da denke ich an einen Ausspruch meines Bruders: "Es gibt Deppen, es gibt Volldeppen und es gibt "bluadige" Volldeppen." Ich möchte das noch ergänzen. Nach den "bluadigen" Deppen gibt es noch die Nettoexporteure des Corona-Virus.

08:40 | afa:  Corona-„Impfung“ – die programmierte Selbst-Zerstörung – des Körpers

Nur Dank unseres Immunsystems können wir in einer Welt voller Bakterien, Viren und anderer Erreger leben. Es schützt uns wirksam vor Krankheitserregern. Sobald ein Erreger oder eine fremde Zelle in unseren Körper eindringt, erkennt sie das Immunsystem aufgrund der Merkmale auf der Zelloberfläche, der sog. Antigene, und zerstört die Zelle, welche diese Antigene trägt. 
Dieses Prinzip macht man sich bei Impfungen zunutze. Dazu wird meist ein Erreger abgeschwächt oder abgetötet, sodass er keine Infektion mehr hervorrufen kann. Allerdings bleiben seine Merkmale, die Antigene, auf der Zelloberfläche erhalten. So kann der abgeschwächte oder abgetötete Erreger vom Immunsystem immer noch als fremd erkannt werden, wenn man ihn in den Körper einbringt. Dies führt dazu, dass der Erreger, bzw. die als fremd erkannte Zelle, zerstört wird.

2. Mrd. Partikel in einer Impfung gegen 37 Mrd. Zellen ... spannender Feldversucht.  TS

10:03 I Leser zum TS-Kommentar:

Sehr geehrter Herr Bachheimer und Team!
Gesundheit 08:40 TS-Kommentar >> 2. Mrd. Partikel in einer Impfung gegen 37 Mrd. Zellen ... spannender Feldversucht.
TS es muss 2000. Mrd. Partikel in einer Impfung gegen 37000 Mrd. Zellen ... spannender Feldversucht.
TS oder 2 Billionen gegen 37 Billionen
Danke für Eure hervorragende Arbeit.
Liebe Grüße und alles Gute

17.11.2021

19:57 | jouwatch: Schock-Studie: Spike-Protein dringt in Zellkern ein – hemmt Immunsystem und DNA-Reparatur

Eine aktuelle Studie aus Schweden kommt zu einem schockierenden Ergebnis: Das Spike-Protein des SARS-CoV-2 kann in den Zellkern eindringen. Dort hemmt es das Immunsystem und die Reparatur der DNA. Durch die Hemmung des Immunsystems kommt es zu schweren Krankheitsverläufen. Die nicht reparierten DNA-Schäden können zum Zelltod, gefährlichen Mutationen oder sogar Krebs führen.

Die Leseratte
Und wieder bewahrheitet sich eine weitere VT: Das Spike-Protein kann in den Zellkern eindringen. Dort hemmt es das Immunsystem und die Reparatur der DNA, was nicht nur zu schweren Krankheitsverläufen sondern auch zu Krebs führen kann. Wovor echte Experten seit Monaten warnen!

18:57 | "M" mit einer Geschichte aus dem Leben

Werte Redaktion, werte Leserschaft, mir ist gerade die Kinnlade auf den Schreibtisch gefallen. Für einen guten Freund führe ich temporär sein kleines Taxi-Unternehmen. Hierbei sorgte ich u.A. für einen Krankentransport in eine ReHa-Klinik. Der Fahrgast war mein Nachbar und ich wollte bei der Gattin den Termin der Abholung erfragen. Morgen wird er entlassen, soweit alles gut, nur der Blutdruck konnte trotz Facharzt nicht ausreichend gesenkt werden. Gerade eben erfuhr ich seine Geschichte, weshalb es ein wenig zurück in die Vergangenheit geht. Bestimmt erinnern Sie sich an den Kochsalz-Skandal im Impfzentrum Roffhausen, nahe bei Wilhelmshaven. Mein Nachbar stand im Verdacht nur eine, bzw. keine Impfung mit BionTech erhalten zu haben. Deshalb hat man ihn quasi auf Null gestellt und er bekam zwei neue Termine, welche er auch wahrnahm. Vor 4 Wochen war die letzte Injektion mit BionTech. Einen Tag später erging es ihm furchtbar schlecht. Erbrechen, Übelkeit, Schüttelfrost und eine nahezu grenzenlose Antriebslosigkeit plagten ihn. Ähnlich, aber wesentlich schwächer erging es ihm schon bei den ersten beiden Injektionen.

Was war passiert? Er bekam die volle Dröhnung gleich 4x in relativ kurzen Abständen. Er wurde mit Notfallindikation in das hiesige kleine Krankenhaus verbracht und er erhielt am nächsten Tag gleich mehrere Stants und einen Herzschrittmacher. Der Hausarzt ist überfordert und überwies ihn an einen befreundeten Kardiologen. D-Dimere sollen nicht getestet werden, was aber mit Sicherheit getan wurde. Er ist sehr blaß und hat einen kräftigen aber schnellen Puls, der Blutdruck ist mit 90-140 zu hoch. Die Kraftlosigkeit plagt ihn noch immer. Ich hoffe, dass er das überlebt, wir feierten erst kürzlich seinen 80sten Geburtstag. Komischer Weise sagt ihm niemand, was passiert ist. Bei Fragen seitens seiner Gattin wird ausgewichen.

17:35 | tkp: Studie ín Israel zeigt geringere Wirksamkeit der Booster-Shots als erwartet

Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Verhinderung der Übertragung ist einige Monate nach der Impfung nicht mehr gegeben. Daher verfällt man auf die für die Herrsteller lukrative Idee des Booster-Shots und hofft damit wieder eine höhere Wirksamkeit zu erreichen. Die Wiener Behörden empfehlen sogar alle 4 Monate eine neue Dosis zu verimpfen. Die versprochene hohe Wirksamkeit wird aber nicht erreicht. Laut den Ankunftsdaten für den Flughafen des israelischen Gesundheitsministeriums beträgt sie 51,96%. Ein neues Papier (link) beschreibt eine Analyse auf der Grundlage von Daten, die das israelische Gesundheitsministerium (MOH) am 1. November 2021 auf seinem Dashboard über zurückkehrende Israelis auf dem nationalen Flughafen veröffentlicht hat.

Und weil jetzt alle bereits erkennen können, dass die Contraergebnisse der Spritzerei zunehmen, sollen die Maßnahmen noch stärker erhöht und auch noch die Kinder unter starkem Druck benadelt werden... Ein vernichtenderes Zeugnis kann man den Verantwortlichen im Grunde nimmer ausstellen!? Sehend in den Untergang. OF

17:20 I sf: Es werden immer mehr: 64.664 schwere Erkrankungen, von COVID-Impfstoffen verursacht – wissenschaftlich belegt [Vaccine-Watch]

".... Die Liste der schweren Nebenwirkungen, die kausal durch eine Impfung / Gentherapie verursacht werden, wird immer länger. Dessen ungeachtet werden die Opfer der Impf-Manie, der Polit-Darsteller frönen, weiterhin ignoriert. Es bleibt zu hoffen, dass der Tag kommen wird, an dem die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden."

Angenommen, es kommt so, ich vermute die Verteidiger der Laute am Bach (etc.) werden argumentieren, ihr Mandant leide/litt unter einer Wahnvorstellung nach Karl Jaspers, Psychopathologie. Die diagnostische Trias scheint jedenfalls erfüllt. HP

 

16:44 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

„Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht –, dann gibt es politisch nur eine Alternative:
Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen.“

( ) Anton Hofreiter, grüner MdB, kein Idealkunde für die Friseur-Innung

( ) Stephan Hofmeister, Ärztefunktionär

( ) Stefan Holthoff-Pförtner, CDU, verteidigte Kohl als Rechtsanwalt in der Spendenaffäre

( ) Christian Lindner, FDP, will das Wetter schützen

( ) AKK, will das Wetter schützen

( ) Norbert Röttgen, CDU, will das Wetter schützen

( ) Prof.Dr. Helge Braun, CDU, will das Wetter schützen

( ) Dr. Holger Thuss, EIKE-Präsident. Meint, dass man das Wetter überhaupt nicht schützen kann.
Schliesslich wäre das ja ein statistischer Mittelwert.

( ) Prof.Dr. Stefan Hockertz, der neue Richard Kimble ?

( ) ADAC, Erklärung "Gestern Freie Fahrt für Freie Bürger" - "Heute Freiheit für Alle"

( ) Jens Spahn, CDU, gelernter Bausparkassenverkäufer

( ) Rand Paul, US-Senator

( ) Dr. Fauci, der amerikanische Wieler

( ) Tierarzt Wieler, RKI

( ) Bill Clinton, Bekannter von Mr. Epstein (+)

16:20 | report24: 21-Jähriger hielt Druck nicht stand: “Die Impfung, die mir jede Kraft geraubt hat“

Es sollte ein Befreiungsschlag sein, die Spritze für die Freiheit nach monatelanger Leidensphase durch sozialen und politischen Druck: Doch der 21-jährige Adrian S. aus einer Kleinstadt bei Berlin, der viele Freunde verlor, weil er ungeimpft war, leidet nach der Behandlung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson sehr viel mehr als je zuvor. Unser Redakteur Max Bergmann hat sich in Bernau bei Berlin mit Adrian getroffen.

Der Ketzer
Ein Jugendlicher, den die Medien in die Impffalle trieben. Zuerst Angst gemacht haben, bis er weichgekocht war für die Akzeptanz des Gen(ial)spritzen und dann die große Enttäuschung seines Lebens erfuhr! Aus dem Piiiiks-Befreiungsschlag wurde ein langes Leiden! Der Staat lässt die Opfer nach der Impfung im Stich, sorgt dafür, dass die Ärzte selbst offensichtliche O(m)pferungsschäden nicht anerkennen. Als Jugendlicher nach der O(m)pferung so fit wie ein 98-Jähriger. So wirksam ist die Spitze: „Jeder Schritt, den ich laufe, ist für mich im Moment eine Herausforderung.“ In diesem perfiden Krixx gegen die Bevölkerung werden uns die meisten Kollateralschäden verheimlicht. Und dabei spielen leider viel zu viele mit. Aus Angst vor Repressalien und aus Angst davor, als O(m)pferungsgegner stigmatisiert zu werden, als Mitschuldiger und Mitläufer entlarvt zu werden.

16:04 | Leser-Frage zur Impfung

Da ich soeben gelesen habe, dass eine allgemeine Impfpflicht in Österreich bereits angedacht wird, würde ich gerne wissen, ob das mit einem Medikament, welches nur notzugelassen ist und noch keine Daten über längerfristige Auswirkungen vorliegen überhaupt gesetzlich gedeckt ist.
Impfpflicht mag ja in einer Epidemie verfassungsrechtlich okay sein, aber wohl nur mit einem erprobten und zugelassenem Arzneistoff, der alle Prüfungsphasen durchlaufen und bestanden hat.

16:50 I Riesling zur Leserfrage von 16:04
Werter Leser,
wieso wollen Sie ihre Entscheidung davon abhängig machen, was Politiker auf ein Blatt Papier schreiben? Es ist ihr Körper. Er gehört ihnen. Sie allein entscheiden über Ihren Körper. Egal, ob ein Medikament zugelassen wird oder nicht. Zum Vergleich: Eine heilige Kuh der Linken ist die Abtreibung. „Mein Körper gehört mir“, wird dort gerne gebrüllt, obwohl bei einer Abtreibung zu 100% ein werdendes Leben beendet wird. Wieso sollten Sie weniger Rechte an ihrem Körper haben, als eine Frau die ihr Kind abtreibt? Außerdem empfiehlt es sich den Nürnberger Kodex (Links am Ende des erläuternden Artikels) durchzulesen. 

14:10 | BIN:   Collapse News Nov 15, 2021 89% of Covid deaths in Scotland were vaccine created.

Die neuesten Daten von Public Health Scotland zeigten, dass satte 89 Prozent aller angeblichen Todesfälle durch das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) im letzten Monat tatsächlich durch Impfungen verursachte Todesfälle waren. Dieselben Daten zeigten auch, dass 77 Prozent der Krankenhauseinweisungen und 65 Prozent der angeblichen Fälle, in denen eine Person positiv getestet wurde, auch bei Personen auftraten, die die Impfung erhielten.

Die Impfung wirkt.  TS

 

12:34 | aerzteblatt.de: Long COVID: Nicht alle Patienten mit Langzeitsymptomen waren mit SARS-CoV-2 infiziert

Viele Menschen, die davon überzeugt waren, an Long COVID zu leiden, hatten in einer Quer­schnitt­­studie aus Frankreich in JAMA Internal Medicine (2021; DOI: 10.1001/jamainternmed.2021.6454) einen negativen Antikörpertest auf SARS-CoV-2.

Die Überschrift ist im Grunde schwer irreführend, denn knapp mehr als die Hälfte der in der Studie befragten Personen war bislang nicht mit dem Coronavirus infiziert. Siehe dazu auch: "TPIDJ: How Common is Long COVID in Children and Adolescents?". Diese Studie kommt ebenfalls zum Schluss, dass es keine hinreichenden Belege für "Long-Covid" als Folge einer Infektion mit dem Coronavirus gibt. Die von vielen Ärzten geschürte Panik vor "Long-Covid" dürfte daher maßlos übertrieben sein. AÖ

11:07 | Der Schwermetaller "Pfizer hat gelogen"

Alex Berenson berichtet, daß Pfizer gelogen hatte bzgl. der Probanden, die bei klinischen Studien mit den Covid-Impfstoffen gestorben waren. Am 28.07.20 posteten Pfizer und BioNTech ein 6-Monats-Update über ihre wichtigste Studie mit dem Covid-Impfstoff. Die gemeldeten Ergebnisse führten dazu, daß der Impfstoff zumindest eine Notfallzulassung bzw. eine bedingte Zulassung bekam. Als dann Fragen über die Wirksamkeit der Impfstoffe auftauchten, behauptete Pfizer, daß die Wirksamkeit nach sechs Monaten immer noch bei 84% liegt. Weiterhin wurde behauptet, daß von den etwa 22.000 Personen, die in der Studie den Impfstoff bekamen, 15 verstorben waren.

Von den 22.000 Personen der Kontrollgruppe seien angeblich 14 verstorben. Tatsächlich handelte es sich jedoch nicht ausschließlich um Covid-Todesfälle. Nur drei Personen starben in Folge der Infektion – eine Person, die den Impfstoff bekommen hatte und zwei aus der Kontrollgruppe. Die anderen Todesfälle beruhten auf anderen Krankheiten, vor allem kardiovasculäre. Ab Verabreichung der ersten Dosis in der Studie bis zum 13.03.2021, gab es demnach 38 Todesfälle, 21 in der Comirnaty Gruppe und 17 in der Placebogruppe. Somit waren beide Zahlen, die Pfizer angegeben hatte falsch. Laut den Angaben der VAERS-Website sind dieses Jahr bereits 12.412 Todesfälle in Verbindung mit dem Pfizer-Impfstoff zu beklagen. Medical Xpress berichtet, daß Pfizer, BioNTech und Moderna zusammengerechnet jede Minute 65.000 Dollar an den Impfstoffen (oder was auch immer dieses Zeug ist) verdienen.

Gemäß der People’s Vaccine Alliance (PVA) werden die drei Firmen dieses Jahr einen Vorsteuergewinn von 34 Milliarden Dollar unter sich aufteilen. Die Impfstoffe wurden fast ausschließlich an zahlungskräftige Länder verkauft. Laut der PVA wurden in Ländern mit niedrigem Einkommen nur etwa 2 % der Bevölkerung geimpft (die können sich glücklich schätzen). Alles eine einzige Schweinerei.

Derjenige Leser, der mir einen wichtigen Akteur der Corona-Pandemie zeigt, welcher nachweislich nicht gelogen hat, bekommt von mir eine Flasche Steirisches Kernöl! TB

09:13 I tkp: Erst beklatscht, jetzt gefeuert: Zwangsimpfung nein danke.

Bei der Protestkundgebung der Krankenschwestern und -pfleger am 16.11.2021 direkt beim Klinikum in Wels wurde eines deutlich: die rote Linie ist überschritten. Mit der von der Regierung angekündigten Zwangsimpfung des Pflegepersonals ist die Regierung aus Sicht vieler Menschen zu weit gegangen. Zwischen 300 und 500 – genau Zahlen sind leider nicht zu bekommen – Mitarbeiter aus Pflegeberufen, körpernahen Dienstleistungen aber auch Pädagogen sowie einige Unterstützer nahmen an der Demonstration statt. Für eine sehr kurzfristig anberaumte Veranstaltung, noch dazu um 14 Uhr nachmittags, eine Zeit, wo viele arbeiten müssen, war das ein Riesenerfolg.

Wenn die ungeimpften in den Pflege- und Sozialberufen durchhalten, könnte das das System ins Kippen bringen. Da ist gewaltig Dampf im Kessel. Hier wird seit Jahrzehnten von der Politik so gut wie alles falsch gemacht, von den fehlenden Ausbildungsplätzen bis hin zur Bürokratisierung - zum Ausgleich gibt´s allerorts Pressesprecher, Sozial-Media-Verantwortliche, Gender- und Diversitätsbeauftragte etc. Viele Mitarbeiter haben es einfach satt und wollen sich nicht länger/wieder vera.... lassen. HP

08:46 | ntv:  "Wir werden 30 Millionen Infektionen haben"

Deutschland hat es nicht geschafft, sich für die vierte Welle zu wappnen. Das Virus wird die Gruppe der Ungeimpften "schnell und heftig" durchlaufen, sagt der Immunologe Peter Kern. Was das für den Winter bedeutet, beschreibt er im Interview mit ntv.de.
ntv.de: Hat Deutschland noch eine Chance, die vierte Welle zumindest zu bremsen?

Leser Kommentar
"Deutschland hat es nicht geschafft, sich für die vierte Welle zu wappnen. Das Virus wird die Gruppe der Ungeimpften "schnell und heftig" durchlaufen, sagt der Immunologe Peter Kern. Was das für den Winter bedeutet, beschreibt er im Interview mit ntv.de."

Eine sehr interessante Äußerung, die dieser Immunologe macht, ist diese:
"Und was bräuchten wir, um uns von Sars-CoV-2 wirklich zu befreien?
Das Virus wird bleiben. Aber ein guter Totimpfstoff könnte die Rate der Schwerkranken immerhin von etwa 3000 auf 300 senken, weil sein Schutz breiter aufgestellt ist. Alle Impfungen funktionieren ja so, dass sie das Original-Virus imitieren und damit das Immunsystem dazu bringen, Antikörper zu entwickeln. Der Totimpfstoff nutzt dafür das Originalmaterial, also ein abgetötetes, abgeschwächtes, aber komplettes Virus. Darum kommt die Immunreaktion des Körpers derjenigen sehr nah, die auch eine echte Infektion hervorrufen würde. Und genau diese "Original"-Reaktion wollen wir ja haben, denn sie schützt zehnmal besser als die Immunantwort auf das mRNA-Vakzin."

Offensichtlich traut man den mRNA-Vakzinen nicht mehr viel zu ...

11:09 | Leser-Kommentar
Als Superloesung wird ein Totimpfstoff genannt der aber nur gefunden werden kann, wenn das Original vollstaendig isoliert ist. Meine Frage an die Fachleute : Ist dieser(s) Virus denn voll isoliert? Es fanden und finden Gerichtsprozesse statt in denen dieser Beweis nicht erbracht werden kann/konnte. Ist das alles Bloedsinn?
Ich wuerde mich sofort mit einem Totimpfstoff impfen lassen. Ist das eine realistische Hoffnung oder eine Fata Morgana?
Danke fuer Euere tolle Arbeit.

15:00 | Der Bondaffe
Ich schätze wir werden bald 66,6 Millionen Infektionen haben. Und zwar täglich. Denn der Trend geht eindeutig zur Zweit- und Drittinfektion. Je nachdem wieviele Impfungen man hat. Und dann kommt der Totimpstoff. Denn werden alle sterben. 
Satire aus.

 

09:00 | ärztliches Leser Kommentar
Was nützen die schönsten Zahlen, wenn die Intensivstationen voll sind und das Gesundheitssystem zusammenbricht?
So wie es derzeit in einigen Regionen Österreichs geschieht.

... sie sind ein sehr treuer Leser von b.com .... und dann kommen Sie mit dieser Brainwashed Aussage ... in Österreich sind die Medien zusammen gebrochen, doch das ärztliches System nicht. TS

17:07 | Leser-Kommentar
Triage in Salzburg…überlastetes, verzweifeltes Gesundheitspersonal(ich kenne da einige persönlich)…das sind Realitäten. Hat nichts mit Brainwash zu tun, ist einfach so, mein lieber TS.

08:03 | Leser Beitrag - Mathematik ist die einzige ehrliche Sprache - Zahlen lügen nicht

Mathe

08:28 | Leser Kommentar
Tatsächlich ein gravierender Druckfehler bei COVID Tote Weltweit % - muss heißen 0,06% und nicht 6,45%! Man kann es aber auch stehen lassen, um zu schauen wem es auffällt........ Der Mensch sieht nur das was er sieht und denkt nicht mehr nach. :- )

08:29 | Leser Kommentar
Korrektur, 0,065%

08:30 | Leser Kommentar
in der Tabelle steht bei 5.100.000 weltweiten Toten 6,45%, habe gerade keinen Taschenrechner parat, aber im Kopfrechnen müssten das eher 0,65%

11:28 | Leser-Kommentar
Intensivbetten sind in aller Regel schon immer so weit wie jetzt oder auch mehr ausgelastet, die Krankenhäuser verdienen damit ihren Unterhalt. Wer diesen ganzen Quatsch glaubt ist selbst daran schuld, vielleicht sollte dieser sich mal mit Menschen unterhalten die da arbeiten…

 

06:48 | ntv:  Ungeimpfte infizieren sich öfter und schwerer

Auch Geimpfte infizieren sich mit Corona und kommen mit Covid-19 ins Krankenhaus, argumentieren Impfgegner. Das stimmt - allerdings ist das Risiko für die Immunisierten deutlich niedriger. Das zeigen Daten der Bundesländer, die Corona-Zahlen getrennt nach Impfstatus ausweisen.
Corona-Daten aus mehreren Bundesländern deuten auf einen wesentlich höheren Anteil an Neuinfektionen unter Ungeimpften hin als unter Menschen mit vollständigem Impfschutz. Zwar werden Ungeimpfte vermutlich viel häufiger getestet, doch eine grobe Einschätzung des Pandemiegeschehens getrennt nach Impfstatus lassen die Werte aus Expertensicht dennoch zu.

Wenn ein Ungegimpfter sich infiziert und diese Erkrankung mit einer Behandlung überlebt, weil 90% aller Erkrankten es wie eine "Grippe" erleben, der hat einen Immunschutz.
Wieviele Genesene (ohne Vorerkrankungen) .... haben sich neuerlich infiziert?
Wieviele Genesene .... liegen im Spital?
Wieviele Genesene .... liegen auf einer Intensiv-Station?
.... und warum fallen Genesene jetzt aus der Berechnung der Herdenimmunität?  TS

09:46 I Leserkommentar zum TS  
Triage in Salzburg…überlastetes, verzweifeltes Gesundheitspersonal(ich kenne da einige persönlich)…das sind Realitäten. Hat nichts mit Brainwash zu tun, ist einfach so, mein lieber TS.

14:40 | Leser Kommentar zum Leserkommentar um 09:46 
Jaja … „Notstand im Krankenhaus“!!!! Die Realität sieht so aus:  BILD: Corona - Das Intensiv-Versagen in der Pflege
6.500 Intensivbetten wurden in der BRD in diesem Jahr abgebaut, dazu 10% weniger Intensivkräfte .. also, wo liegt das Problem? An Corona? Oder an der (Krankenhaus-)Politik?
Klar, dass das verbleibende Krankenhauspersonal die Schnauze voll hat und überlastet ist …
Herr lass Hirn regnen! 

17:00 | Leser-Kommentar
(Zitat) "RKI schlüsselt genauer auf: Die Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind etwas präziser. Die Behörde schließt in ihren Erhebungen zum Vergleich von Geimpften und Ungeimpften alle Fälle mit unvollständigen Angaben zum Impfstatus oder einer Teilimpfung aus. Regelmäßig gibt das RKI einen bundesweiten Überblick über die getrennte Inzidenz - anders als die Länder allerdings nur bei Betroffenen mit Symptomen."
Seit wann denn das? Laut der Definition des RKI ist jeder bei dem die zweite Impfung länger als 14 Tage zurückliegt als Geimpfter eingestuft, alle anderen sind ungeimpft. Und die Ausweisung der Inzidenzzahlen für Geimpfte und Ungeimpfte ist auch wenig aussagefähig, da Ungeimpfte häufiger den Test machen müssen und Geimpfte i .d. R. nicht.

16.11.2021

17:31 | uncut: Whistleblower von Pfizer versenkt die Integrität von Impfstoffversuchen

Nach Angaben eines Whistleblowers, der an der Phase-3-Studie mit dem COVID-Impfstoff von Pfizer mitgewirkt hat, wurden Daten gefälscht, die Patienten wurden entblindet, das Unternehmen stellte schlecht ausgebildete Mitarbeiter für die Verabreichung der Injektionen ein, und die Nachverfolgung der gemeldeten Nebenwirkungen blieb weit hinter den Erwartungen zurück
Brook Jackson war Regionaldirektorin der Ventavia Research Group, einer Forschungsorganisation, die mit der Erprobung des COVID-Impfstoffs von Pfizer an mehreren Standorten in Texas beauftragt war. Jackson informierte ihre Vorgesetzten wiederholt über mangelhaftes Labormanagement, Bedenken hinsichtlich der Patientensicherheit und Probleme mit der Datenintegrität“, und als ihre Bedenken ignoriert wurden, reichte sie schließlich eine Beschwerde bei der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA ein.

Nachdem, was wir jetzt seit über einem Jahr zu diesen ganzen Machenschaften und Betrügereien rund um die Hersteller und deren Partner wissen, kein Wunder!? Ein kompletter Irrsinn, wie diese Häuser ihre Allmachtphantasien ausleben, um die Bevölkerungen mit ihrem Dreck zu beglücken... Ohne einer völligen Trendwende wird das auch nichts mehr werden, es pfeifen ja bereits viele leidbeprüfte Länder auf diese Spielchen der Pharmamafia!? Gesund geht auch anders. OF

12:48 | aerztezeitung.de: Daten aus der Luca-App: Bars und Clubs sind Corona-Hotspots

Knapp drei Viertel aller Warnungen der Gesundheitsämter in Deutschland, die aus dem System der Luca-App generiert wurden, gingen an Besucherinnen und Besucher von Bars und Clubs. Das geht aus einer anonymisierten Auswertung für den Oktober hervor, bei der über 181 000 ausgespielte Warnmeldungen analysiert wurden. Fast die Hälfte der Warnungen betrafen Clubs (49,1 Prozent), knapp ein Viertel Bars (23,2 Prozent). Erfasst wurden Warnhinweise per App und Anrufe bei Nutzern der App durch das Gesundheitsamt.

Welch' große Überraschung! Seit mindestens 18 Monaten ist bekannt, dass sich das Virus in geschlossenen Räumen bei starker Aerosolproduktion am stärksten ausbreitet, bei mehr oder weniger vollständigem Schweigen wie in Theatern ist dagegen die Übertragungsgefahr gering, im Freien ohnehin vernachlässigbar. Dass die Politik nicht an diesen banalen Gegebenheiten ausgerichtet wird, zeigt einmal mehr, dass der ostentative Verweis auf die vermeintliche Wissenschaftlichkeit der eigenen Positionen nur der Diskreditierung des Gegenübers dient. AÖ

12:30 | bild.de: Jason (12) starb nicht alleindurch Corona-Impfung

Nach dem Tod des zwölfjährigen Jason kurz nach der zweiten Corona-Impfung am 15. Oktober teilt das Paul-Ehrlich-Institut nun Informationen zum Obduktionsergebnis mit. Darin heißt es, dass die Impfung nicht die alleinige Todesursache war.

Gibt es ab jetzt auch bei jedem Corona-Toten einen eigenen Artikel über die in den allermeisten Fällen vorzufindenen Vorerkrankungen? AÖ    

13:37 | Der Kolumbianer
Erst drängt man Vorerkrankte zur Impfung, da sie angeblich besonderen Schutz benötigen und wenn sie dann zufällig nach der Impfung sterben, dann lag es natürlich an den Vorerkrankungen. Es ist gerade mal 12:57h und die tägliche Dosis an menschenverachtender Berichterstattung wurde nicht nur erreicht, sondern bereits deutlich überschritten.

14:04 | Leser Kommentar
Und sicher wurde die Familie vorher wegen der "besonders schweren Vorerkrankung des Herzens" auch sehr umfassend über die Risiken der Impfung aufgeklärt - wo doch selbst Leistungssportler an den Nebenwirkungen plötzlich versterben.

 

09:43 I tkp: Kardiologe Dr. Peter McCullough: Covid-Impfung als Form von ‚Bioterrorismus‘ mit pathogenem Spike-Protein

".... Die Wahrscheinlichkeit, an der Impfung zu sterben, ist „etwa fünfmal so hoch wie das Risiko, das man mit COVID-19 eingeht“, so McCullough. Diejenigen, die sich gegen den Impfstoff entschieden haben, haben also eine klügere Entscheidung getroffen“. .... "

Lesenswerte Zusammenfassung des Vortrages (am Ende des Artikels verlinkt). HP

08:32 | Leser Kommentar - zur Folgen und Nebenwirkungen von Impfungen

Gegenvorschlag
Nur mal angenommen, eine Regierung hat aus Angst vor der Auslöschung durch ein vermeintliches Virus, den Großteil seiner Bevölkerung mit einem Medikament behandelt, dessen unvorhergesehene Nebenwirkungen neben Herzmuskelentzündungen und Verklumpungen im Blut die keine Problematik mitbringt, dass eine große Wahrscheinlichkeit besteht, eine Totgeburt oder eine extrem geschädigtes Kind zu bekommen. Sagen wir bei 65%. Nur weil diese kleinen bösen Spikeproteine leider nicht so mit gespielt haben wie geplant.

Sprich , sie haben leider die Keimzellen beschädigt, bzw. zur Schädigung beigetragen.

Man also im Grunde genommen den Schaden im erheblichem Maße der eigenen Bevölkerung selber zu gefügt hat?

Was würde eine Regierung anstellen, wenn dem so wäre?

Was passiert mit so einem Menschen? Einer Soldatin, ihrer Zukunft beraubt. Einem Polizisten, der niemals gesunden Nachwuchs zeugen wird.

Reparatur-Impfungen? Ablenken und abwarten ? Eine neue Bedrohung herauf beschwören ?

Ich weiß es nicht, ist halt nur Spekulation.

Aber wenn mir so etwas wiederfahren würde, ich wäre ziemlich angepisst. Also so richtig. Hoffentlich ist oben beschriebenes in Israel nicht dieses Jahr geschehen. Das wäre furchtbar.

14:31 | Leser Kommentar zu Leser 0832  
Antwort zu obigem Leserkommentar:
In Deutschland „versucht“ man sich bereits am Impfzwang und zieht in Erwägung, die Impfunwilligen von der Polizei abholen zu lassen, zur Zwangsimpfung:
https://opposition24.com/politik/impfunwillige-koennten-sogar-von-der-polizei-vorgefuehrt-werden/

 

08:00 | Der Arzt aus Leidenschaft - Hier die Erklärung zu den Antikörpertitern

Bei einer Infektion entwickelt das Immunsystem eine Fülle verschiedener AK gegen das Virus. Von diesen kann man derzeit zwei bestimmen: Die Nukleocapsidproteinantikörper und die Spikeproteinantikörper. Die Nukleokapsidproteinantikörper kann man nur bei jemand nachweisen der wirklich mit dem Virus infiziert war. Die Spikeproteinantikörper sind auch bei nur Geimpften nachweisbar. Alle Antikörper verschwinden nach ein paar Monaten egal ob genesen oder geimpft. Das wesentliche für die dauerhafte Immunität sind nicht die Antikörper sondern die T-Zellen. In den Gedächtniszellen ist die Information gespeichert. So haben Menschen, die 2002 SARS durchgemacht hatten, heute noch eine Immunität gegen Sarscov2 und dies obwohl die Viren nur in 80% übereinstimmen.

Einem wirklich Genesenen ist es egal, ob das Virus mutiert, im Gegensatz zum Geimpften hat der Genesene noch eine Fülle an Möglichkeiten das mutierte Virus zu eliminieren. Wenn man wieder Kontakt mit dem Virus hat, gehen auch die Antikörper wieder hoch. Ich hatte, z. B. schon 4.2020 Covid19. Ich habe immer noch massenhaft Antikörper, da ich immer wieder mal Covidpatienten behandele. War aber selbstverständlich nie wieder erkrankt, da ich Immun bin. Man kann also davon ausgehen, daß jemand der jemals Nukleocapsidproteinantikörper hatte, nach einer Studie mit 99,3% Wahrscheinlichkeit auch eine dauerhafte Immunität durch die T-Zellen besitzt.

Geimpfte haben keine T-Zellen, auch wenn die Medien davon träumen. Geimpfte Patienten aus meiner Praxis, die sich die Antikörper bestimmen ließen, hatten nach drei Monaten keine nachweisbaren Spikeproteinantikörper mehr. Nur zwei Patientinnen, die bereits Covid19 hatten, sich aber trotzdem impfen ließen hatten nach 5 Monaten noch ausreichend Antikörper. Nun sind alle, auch die Geimpften ständigem Shedding durch frisch Geimpfte ausgesetzt. Bei den Genesenen gehen auch bei Kontakt mit Geimpften durch Shedding die Spikeproteinantikörper wieder nach oben, so wie bei mir. Bei Geimpften aber nicht. Daraus kann man rückschließen, daß Geimpfte keine Gedächtniszellen haben wie die Genesenen.

Es ist nicht wichtig, ob ein Genesener noch 50, 500 oder 5000 BAU hat. Die T-Zellen sind das Ausschlaggebende. Wirklich Genesene sollten diesen „Status“ dauerhaft bekommen ohne „Boosterimpfungen“. Eine Virologengesellschaft hat bereits vorgeschlagen daß der Genesenenausweis ein Jahr nach der Erkrankung gelten sollte. AaL

08:28 | Der Kolumbianer
Bilden denn mit Totimpfstoff Geimpfte T-Zellen?

10:29 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer
Die Tübinger Universität verspricht eine T-Zell-Immunität bei ihrem Impfstoff Covac 1. Und sie versprechen auch, daß es bei Covac 1 kein ADE geben soll. Damit wäre das der ideale Impfstoff: der erste der eine langfristige Immunität ergäbe und dem weitere Mutationen nichts anhaben könnten. Ich stehe aber nach wie vor dazu, daß wir gar keine Impfung brauchen. Von NW des Covac 1 wissen wir noch nichts. Wir können die Erkrankung behandeln. Wir geben unseren Patienten das Asthmaspray Budosenid und haben das bereits mehrere Male verordnet. In allen Fällen gab es einen leichten Verlauf mit etwas Husten. Es hat auch bei den geimpften Patienten funktioniert. Ich habe es schon öfter geschrieben: In Wuhan war bereits aufgefallen, daß die Asthmatiker nicht erkrankten, weil sie ein Cortisonasthmaspray benutzten. Die Uni Oxford führte eine Studie dazu durch und konnte nachweisen, daß man mit dem Spray, wenn man es gleich zu Beginn der Erkrankung gibt über 90% der schweren Verläufe verhindern kann. Die Studie wurde im Lancet veröffentlicht. Also, bei Husten und einem positiven Test, gleich mit dem Spray anfangen. Unsere Patienten wissen, daß sie nur bei uns anrufen müssen, dann schicken wir das Rezept per Fax an die nächste Apotheke. Das hat nur bei einer Berliner Apotheke nicht funktioniert. Der Apotheker wollte das nicht herausgeben. Glücklicherweise gibt es in Berlin mehr Apotheken. AaL

10:30 | Leser-Kommentar
Im Gegensatz zu dem, was der Herr Kollege behauptet(„Geimpfte haben keine T-Zellen“), bilden die mit den derzeit gebräuchlichen Covid-Impfstoffen geimpften Personen sehr wohl T-Zellen gegen Covid-19 aus.
Diese Tatsache ist wissenschaftlicher Konsens und in unzähligen Studien belegt.

10:56 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
gäbe es mit den jetzigen Impfungen eine T-zelluläre Immunität, wären sie nicht nach ein paar Monaten bereits unwirksam. Mit dem wissenschaftlichen Konsens ist es so eine Sache. Es ist ganz unglaublich, was alles „wissenschaftlicher Konsens“ ist. AaL

14:05 | Ärztlicher Leser Kommentar zum Kommentar 1030 
Im ausgehenden Mittelalter wares wissenschaftlicher Konsens alle führenden Köpfe Europas, dass Frauen mit dem Teufel in Verbindung stehen können. Daraufhin wurden sie massenhaft verbrannt. Schaub wir mal was später vom wissenschaftlichen Konsens übrigbleibt, bei absolut fehlender Wissenschaftskultur derzeit. Dazu gehören bei allem Wissenschaftlern Skeptizismus und bei Ärten vor allem der Grundsatz, Primum non nocere.

Lieber Herr Dr., ich bin noch immer dieser Ansicht ... TS

14:06 | Leser Kommentar zu 10:56  
Stimmt nicht ganz, Herr Kollege. Viele der herkömmlichen Impfstoffe haben ebenfalls nur eine begrenzte Wirkdauer und regen das Immunsystem trotzdem zur T-Zellen-Bildung an.

14:06 | Leser Kommentar
Interessant finde ich die Empfehlungen zur Kreuzimpfung. Wie will man denn da herausfinden bzw. beweisen welcher Impfstoff einen evtl. Schaden ausgelöst hat?
Eine feine Sache für die Hersteller.

 

 

07:00 | SPON:  EMA könnte Biontech-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige kommende Woche freigeben

Laut Österreichs Gesundheitsminister steht die EU-weite Zulassung von »Comirnaty« für Kinder bevor. Nächste Woche Mittwoch soll es ihm zufolge so weit sein: auch in Deutschland, unabhängig vom Votum der Stiko. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA steht offenbar kurz davor, den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für fünf- bis elfjährige Kinder zuzulassen. So jedenfalls gab es Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Wien bekannt.

Einschätzungen von Wolfgang Mückstein sollte man mit sehr großer Vorsicht geniesen, die Vermutung der absoluten Unfähigkeit oder zumindest einer 100%igen Immunität gegen Realität, sind jeden Tag in der Rubrik Österreich zu lesen.  
Natürlich wird die Impfung für die Kinder kommen, wer würde auf so eine Zukunftspotential an Verdienstmöglichkeiten verzichten.  Spritzt sie krank ... TS

08:32 | Leser Kommentar
Ja TS, sollen sie mit den eigenen Kindern und Enkeln anfangen....
Söder hat gesagt: Niemand hat uns vor einer solchen Wucht der Impfdurchbrüche gewarnt. Spätestens jetzt sollten sie den Impfzwang aussetzen.

15.11.2021

18:48 | ET: Das Spike-Protein - Prof. McCullough: „Covid-Impfstoffe sind Bioterrorismus“

Der Vorwurf wiegt schwer und heizt die Diskussion um die Sinnhaftigkeit der Impfkampagne an – zumal er von einem der weltweit meistzitierten medizinischen Forscher stammt: Peter McCullough ist Epidemiologe und Professor für Herz- und Nierenkrankheiten an der Universität von Dallas. Faktenchecker widersprechen energisch. ...
Der US-Epidemiologe Peter McCullough sieht dies gänzlich anders. Anlässlich eines Vortrags Ende Oktober in Phoenix bezeichnete er die Fähigkeit der mRNA-Impfstoffe, den menschlichen Körper zur Bildung von Spike-Proteinen zu veranlassen, als seine größte Sorge. „Covid-Impfstoffe sind Bioterrorismus“, so der Wissenschaftler.

Dazu passend: uncut/video: EXPLOSIV! Dr. Robert Malone: Sie wollen die Kinder SCHNELL töten!

Dazu passend: reuters: Israeli 'wargame' sees kids suffering vaccine-resistant COVID strain

Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett und seine hochrangigen Mitarbeiter haben sich am Donnerstag in einem nuklearen Kommandobunker verschanzt, um den Ausbruch einer impfstoffresistenten COVID-19-Variante zu simulieren, für die Kinder besonders anfällig sind, und bezeichneten einen solchen Fall als „den nächsten Krieg“.
Israel werde nächste Woche ausländische Staats- und Regierungschefs über die Ergebnisse der Übung unterrichten, sagte er und nannte den Briten Boris Johnson als einen der Gesprächspartner, mit denen er in Kontakt stehe. Bennett sagte, um die Herausforderung der eintägigen Übung zu erhöhen, habe man ihn über spezifische Szenarien einer imaginären zehnwöchigen Krise, die über die Dezemberferien beginnt, im Unklaren gelassen. Das Skript sieht vor, dass ein fiktiver Erregerstamm, „Omega“, die Impfstoffe umgeht, die Israel in diesem Jahr in Rekordtempo ausgegeben hat. An Omega erkranken auch Kinder, die vom eigentlichen Virus weitgehend verschont bleiben, was zu massenhaften Krankenhauseinweisungen und Schulschließungen führt.

Das ist alles einfach nur noch surreal! Wenn einer der meistzitiertesten Professoren diese Warnung seit Monaten ausspricht, der Miterfinder der mRNA-Technologie davon spricht, dass es Tötungspläne gegen Kinder geben soll und die Israelische Führung war-games simuliert, in denen Kinder einem fiktiven Erregerstamm ausgesetzt seien, braucht man nimmer viel Phantasie, um diese Aussagen miteinander zu verbinden... Bei den Alten scheint es ja schon gut geklappt zu haben... und jetzt!? Die Kinder... Warum erlaubt Wien die Kinderimpfungen OHNE Zulassung? OF

19:25 | Monaco
auf die Frage von OF erhärtet sich ein Verdacht.....´Falco ganz Wien´....´neigschnupft is´.....

wenn's "nur" um das ginge, werter Monaco, wäre es nicht so schlimm!? OF

19:59 | Der Ketzer: Bestattungsunternehmer bestätigt Betrug bei Corona-Toten (Interview mit John O'Looney) Video ab min. 30:43

John O‘Looney hatte es schon vorausgesagt, bevor es Realität wurde mit der Übung „Omega“, die nur eines sein kann: EIN PLAN, der nach dem Willen von NWO-GR umgesetzt werden soll: Ich zitiere sinngemäß vom Bestatter: „Wenn sie von einem Variantenquatsch erzählen… „Sie werden sagen, dass es eine brandneue Variante (Omega???) gibt, die es auf Kinder abgesehen hat… wir alle müssen die Kinder schützen… sie werden versuchen, auf dieser „Grundlage“ eine Mandat zu erhalten für die Impfung der Kinder. Und dann beginnt die Menschenjagd (auf Ungeimpfte)! Sie werden diese großen Quarantänezentren füllen können… Sie bauen sie überall… Australien ist ihr Modell.

Meine Anmerkung: Es schält sich immer mehr heraus, dass der Zweck des Impfens der Genozid an der entwickelten Weltbevölkerung ist und nur die Schwarzen davon ausgenommen sind. Bei den Kindern geht es um die Vernichtung der Erbanlagen, da sich diese nicht mehr von alleine ohne KÜNSTLICHE Maschinengeburten fortpflanzen können. Sie wollen unbedingt das Gebären ausschließlich auf Retortenfortpflanzung reduzieren, das Megageschäft der Zukunft nach dem Impfen. Es soll dann nur noch patentiertes Leben geben, auf das Mega Pharma dann direkten monopolistischen Zugriff und alle Patentrechte hat. Dann ist Generation Pharma oder Retorten Pharma die generierende Einrichtung der Nachkommen. Willkommen in der 4. industriellen Revolution!

Wenn man den geneigten Herrschaften zuhört, wie sie sich das alles so vorstellen für die neue Zukunft, kommt einem einfach nur noch das Kotzen... Und die Leut' bekommen Schweißausbrüche und Angst, weil ihr nächster Malle-Urlaub möglichweise in Gefahr sein könnte...!? OF
 

18:37 | Leser-Beitrag ''Antikörpertest''

Ein spontaner Gedanke: Ich hab mal überlegt warum der Antikörpertest in DE glaub ich nicht zulässig für irgendwas nicht heran gezogen wird.
Man stelle sich vor man kann Antikörper nachweisen. Das würde ja bedeuten, das dieser jemand dann schon mal Covid19 hatte und daher den Genesenen Status haben müsste (meine Unqualifizierte Bemerkung dazu ist: Alle die noch Leben haben mittlerweile Antikörper/ die Herdenimmunität halt).

18:30 | bitchute: 5.000+ Impftote in Paraguay 2021 - ist das der Beweis?

Analyse des Datensatzes der Paraguayischen Regierung zu den Covid 19 Impfungen. Sind in Paraguay bereits mehr als 5.000 Menschen nach der Covid Impfung gestorben?

Kommentar des Einsenders
Warum sind Paraguayische Daten relevant? Paraguay veröffentlicht als einziges Land der Welt seine personifizierten Impfdaten für alle und jeden öffentlich einsehbar. inklusive Personalausweisnumer, Namen, Hersteller des Impfstoffes usw. Im Video ein Datenabgleich mit den Todesmeldungen 0 bis 90 Tage nach Impfung. Eine Analyse. Video auf deutsch,spanisch und englisch verfügbar.

16:58 | uncut/videobeitrag: DRINGENDER WECKRUF an alle Bürger: Praxis-Check nach 9 Monaten Corona-Impfungen zeigt verheerende Folgen

Diese sehr eindrückliche Dokumentation belegt einen Anstieg der Todesfallmeldungen nach den sogenannten Corona-Impfungen von 24.000% für Deutschland und 9.200% in den USA! Warum schweigen die Mainstream-Medien immer noch zu diesem beispiellosen Skandal?

Dazu passend: fassadenkratzer: Massenhafte Tötungen in Pflegeheimen und Kennzeichnung als Covid-Tote? – Ein Bestatter berichtet

Es ist nach wie vor unverständlich, warum die Mainstreamer nach 20 Monaten nicht endlich wach werden und die bereits über Monate hinweg präsentierten Originalzahlen (alles mit Quellenangaben EMA/VAERS/etc), hernehmen, den Wahnsinn der hier abgeht, ansprechen!? Das ist kein Spaß mehr, es darf und kann so nimmer weitergehen! OF

16:32 | Leser-Beitrag  ''Impfterror''

1. Ich bin geimpft und kein Impfgegner.

2. Die derzeitige Ausgangssperre ist Terror gegen die nicht geimpften. Terror deshalb, weil sie nur eine beschränkte Auswirkung auf die Neuinfektionen haben uns daher nicht begründet ist. Wenn du nicht das machst was ich dir sage dann gibt es eine Strafe dafür- und genau das ist es.

3. Das Problem sind nicht die ungeimpften Personen, sondern das Versagen des Impfschutzes, das kann aber keiner zugeben und man sucht einen Sündenbock. Würde die Impfung den versprochenen Schutz bieten, hätten wir kein Problem. Die nicht geimpften würden das unter sich ausmachen und nicht das Gesundheitssystem in Gefahr bringen.

4. Wir brauchten die Impfung um die Anzahl der Infektionen in einem Rahmen zu halten, dass er vom Gesundheitssystem verkraftet werden kann. Leider immer noch, da sie nicht wie versprochen wirkt und auch aus den Reihen der Geimpften zahlreiche Infektionsfälle kommen.

5. Warum stellt man erst jetzt, nach 1 Jahr Entwicklungszeit und fast 1 Jahr praktizierter Impfung fest, dass die Impfwirkung nicht hält? Hat man schlampig erprobt oder werden wir, und hier wahrscheinlich auch die Politiker und Ärzteschaft, hinters Licht geführt?

6. Ich bin überzeugt, dass die Pandemie nur durch eine Durchseuchung (wird jetzt auch schon von Dr. Drosten so dargestellt) erreicht werden kann. Jeder Genesene ist ein Schritt dahin. Die Genesenen werden das Problem im Endeffekt lösen und nicht die Geimpften.

18:34 | Leser-Kommentar
"Warum stellt man erst jetzt, nach 1 Jahr Entwicklungszeit und fast 1 Jahr praktizierter Impfung fest, dass die Impfwirkung nicht hält? Hat man schlampig erprobt oder werden wir, und hier wahrscheinlich auch die Politiker und Ärzteschaft, hinters Licht geführt?"
Das ist das ganz einfach das Ergebnis der "Notzulassung" oder wie es die EMA entschärft formuliert "Bedingten Zulassung" der Covid-Impfstoffe. Bei dieser Notzulassung des Impfstoffes, die überhaupt nur unter strengen Voraussetzungen erfolgen darf, die bei Covid 19 hinfabuliert worden sind, fehlte im Prinzip der für das normale Zulassungsverfahren erforderliche Teil der klinischen Studienphase 3. Man hat sich mit einer Art Alibi-Phase 3 begnügt.

Die Zulassungsstudienphae 3 ist der zeitlich längste (dauert Jahre), von der Anzahl der in Doppelblindstudien teilnehmenden Probanten weitaus umfangreichste und im Ergebnis wichtigste Teil der über die Zulassung entscheidenden Unterlagen. Es geht darum herauszufinden: Wie gut wirkt der Impfstoff bei welcher Altersgruppe? Wie lange wirkt der Impfstoff? Wie ist die richtige Dosierung bei welcher Altersgruppe? Welche kurz- und langfristigen Nebenwirkungen gibt es?
Tja, leider gab es bei der Notzulassung mangels abgeschlossener Phase 3-Studien auf all diese Fragen noch keine Antworten. Wie wir alle nun feststellen dürfen, werden diese Antworten gerade im wissenschaftlich und medizinisch nicht kontrollierbaren Feldversuch ermittelt, an dem Abermillionen von Menschen gezwungenermaßen freiwillig teilnehmen.

Die klinischen Studienphasen 3 für die notzugelassenen Covid-Impfstoffe laufen übrigens parallel zum weltweiten Feldversuch weiter, bei Moderna bis Mitte 2023. Schließlich erwarten die
Zulassunsbehörden nach der Notzulassung auch den Antrag auf ordentliche Zulassung. Ob das für diese Covid-Impfstoffe als Joke gedacht sein soll, weiss ich nicht. Ein Hersteller hat ja schon sozusagen den Stinkefinger gezeigt, indem er seine Phase 3-Studien durch Nachimpfen der Plazeboprobanten entblindet und damit entwertet hat.
Ach ja, bevor ich es noch vergesse: Die tatsächlich freiwilligen Probanten, die an den klinischen Studien teilnehmen, sind natürlich vor der Impfung gründlich internistisch und labormäßig untersucht worden, werden während der gesamten Studiendauer weiterhin medizinisch betreut und regelmäßig untersucht, sind gegen auftretende Nebenwirkungen gut versichert und erhalten unter anderem für das Risiko, unerwarteter Nebenwirkungen ausgesetzt zu sein, auch noch ein Teilnahmehonorar. Davon können die Abermillionen Menschen, die parallel dazu am
weltweiten Feldversuch teilnehmen müssen, wohl nur träumen und die plötzlich und unerwartet Verstorbenen nicht einmal mehr das!

16:09 | orf: Zahl der Impfdurchbrüche steigt

Höchster Anteil bei Älteren: Das Steigen der Impfdurchbrüche hat mehrere Gründe, einer davon ist die nachlassende Schutzwirkung der Impfung nach einigen Monaten. Das zeigt sich auch bei den Detailzahlen: Bei den über 60-Jährigen war in den vergangenen Wochen der Anteil der Impfdurchbrüche mit rund 70 Prozent am höchsten. Das ist auch jene Gruppe, die in den ersten Monaten des Jahres geimpft wurde. Von 21.000 Fällen waren rund 13.000 symptomatisch, davon wieder 9.000 mit Impfung. Die Altersgruppe ist zu rund 84 Prozent geimpft.

Der Ketzer
Megagigaoberriesengigantboosterhammer. Jetzt sollte jedem klar sein, dass die Impfdurchbrüche Schicksal der Geimpften sind und das Dauerabo zur Genmanipulation und Graphenverseuchung quasi auch gesundheitlich erzwungen ist. Die Impfung war sozusagen die Öffnung der Büchse der Pan(emi)ora durch die Impfwilligen oder Impfgezwungenen selbst. Falscher Name für den Effekt eines schnellen und starken Degrading des Immunsystems nach der Impfung. Es hätte statt Impfdurchbruch Immunvernichtungsfaktor oder Zusammenbruch Immunsystem heißen müssen. Am Auffälligsten bei jenen erkennbar, deren Impfung über 6 Monate zurück liegt! Und deshalb die große Rate bei den Menschen über 60 Jahre! Dort ist der Anteil an Impfdurchbrüchen immerhin 70%. Wir als Gesellschaft sind damit wieder auf Start zurück geworfen, aber in schlechterer Verfassung durch die Vergiftung mit den Impfstoffen, mit zahlreichen Ereignissen mit Impfnebenwirkungen. Damit ist das gesamte Konzept der Impfung völlig gescheitert. Nur die Politik und die Medien wollen es noch nicht wahr haben. Der gigantische Aufwand, durch Impfung verbranntes Geld und sie machen trotzdem weiter, sogar mit Verschärfungen… eben, weil die Impfung ja nichts gebracht hat, nichts bringen konnte außer Scherereien und weil man die Menschen absichtlich ins Impfmesser, in die Kanüle der Giftspritze hat laufen lassen.

16:04 | Leser-Frage ''Verlässliche Zahlen''

Gibt es irgendwo verlässliche Quellen über Zahlen wieviele Menschen weltweit insgesamt geimpft wurden? So könnte man ungefähr abschätzen, wieviele Menschen sicher Probleme bekommen werden und uns über kurz oder lang definitiv bald verlassen werden.
Vielen Dank für die wichtige Arbeit und Vernetzung.

16:27 | Die Leseratte
Wenn wir es schon im hochbürokratischen Deutschland nicht mal schaffen, die genauen Zahlen der Impfungen zu dokumentieren, dann können sie das für den Rest der Welt vergessen! Außerdem spielen im Hinblick auf die Folgen viele weitere Faktoren eine Rolle, grob gesagt der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung, die Demographie natürlich, wie hoch der Anteil von Fettleibigen ist, sogar genetische Besonderheiten, wie wir inzwischen wissen. All dies (und viel mehr) wirkt sich sicherlich nicht nur aus wenn man erkrankt, sondern auch nach der Impfung. Warum entwickeln vor allem männliche junge Menschen eine Myokarditis, Frauen mittleren Alters eine Sinusvenenthrombose und die Alten sterben gleich ganz weg? Aus manchen Ländern wie Russland und China verfügen wir nicht mal über Daten zu Impffolgen, was ich eher nicht darauf zurückführe, dass es tatsächlich keine gibt.

Was man wohl sagen kann ist, dass ausgerechnet in Ländern mit hoher Geburtenrate und ohnehin schon Überbevölkerung weder die Krankheit schwer gewütet hat, noch viel geimpft wurde. Ausgerechnet in diesen Ländern wird es kaum einen Bremseffekt geben, während die weißen Völker sich grad selbst ausrotten. Die Chinesen sind witzigerweise viel empfindlicher gegen ihr "eigenes" Virus als wir Europäer. Gilt aber auch für andere Asiaten. Zufall?

13:47 | Der Franke "Haltbarkeisdauer von Impfungen"

Corona: Zumindest eine Sache haben Geimpfte und Ungeimpfte gemeinsam: Beide werden nie vollständig geimpft sein.

Bildschirmfoto 2021 11 15 um 13.47.31

16:30 | Leser-Kommentar
Warum nur sind alle so entsetzt, daß eine Impfung eine zeitlich begrenzte Wirkung hat? Ist doch die normalste Sache der Welt.
Wir stehen erst am Anfang der Entwicklung. Habt halt mal etwas Geduld, eine bessere Impfung oder Medikament oder beides werden kommen, garantiert. War immer schon so.
Inzwischen sollte man sich halt mit dem abfinden, was ist und aufhören mit dem Gejammere. Einfach zu verwöhnt die Herren!
Der Mensch hat früher oder später bisher noch jede Seuche beherrscht, erst recht in den medizinisch-technisch fortgeschrittenen Ländern. Also, mal alle beruhigen!

12:44 | nature.com: Deaths in children and young people in England after SARS-CoV-2 infection during the first pandemic year

Insgesamt starben 25 (41 %) der 61 CYP (CYP, <18 Jahre alt) an SARS-CoV-2, darunter 22 an akutem COVID-19 und drei an PIMS-TS. Bei den anderen 36 (59 %) der 61 testpositiven CYP trug SARS-CoV-2 nicht zum Tod bei. Von März 2020 bis Februar 2021 wurden in England schätzungsweise 469.982 CYP mit SARS-CoV-2 infiziert, was einer Infektionssterblichkeitsrate von fünf pro 100.000 CYP (0,005 %) und, basierend auf einer Bevölkerung von 12.023.568, einer Sterblichkeitsrate von zwei pro Million CYP (0,0002 %) entspricht.

Nur um einen Vergleich anzustellen: Im gleichen Zeitraum gab es 124 Todesfälle durch Selbstmord und 268 Todesfälle durch Traumata. Und die Politik und die Coronagläubigen verschwenden allerlei Ressourcen für eine unnötige Coronaimpfung für Kinder und Jugendliche, während die mehr als 100 Selbstmorde von Kindern und Jugendlichen niemanden interessieren. Was für ein völlig verfehlter Fokus. AÖ

12:08 | berliner-zeitung.de: Stiko-Professor: Müssen Jugendliche vor der Politik schützen, nicht vor Covid

Rüdiger von Kries ist Epidemiologe und Jugendmediziner. Er sagt: Die Impfung von Jugendlichen ist „nicht das Entscheidende zum Überleben unserer Republik“.

Nicht nur die Jugendlichen müssen geschützt werden, sondern auch die Kinder. In Wien hat heute die Impfung der 5-11jährigen begonnen, ganz ohne Empfehlung durch das "Nationale Impfgremium" und 9.000 (!) Kinder wurde von ihren Eltern bereits angemeldet. Bionetch wirbt dann noch damit, dass die Impfung das Risiko für Kinder um 90,7% reduziert. Man fragt sich allerdings angesichts der vorliegenden Todeszahlen bei Kindern: Welches Risiko? Denn ausgenommen von Kindern mit Vorerkrankungen ist Corona für Kinder harmlos und Long-Covid ist vieles, nur noch kein gesicherte Tatsache. AÖ

11:12 | Leser-Frontbericht "Altenpflege"

Besten Dank an all die Ärzte für die regelmäßigen Frontberichte!
Gerade in den Notaufnhamen und auf den Intensivstation müssen Sie natürlich die schlimmsten Fälle ausbaden; sozusagen die Spitze des Eisbergs! Besten Dank für diesen immensen Einsatz!
Gleichwohl möchte ich hiermit teilen, was sozusagen "unter der Wasseroberfläche" im Bereich der Pflege läuft - eine knappe Zusammenfassung mehrerer Gespräche der letzten Wochen:

Meine Schwester ist Krankenschwester und arbeitet in einem Pflegeheim für Senioren.
Die Quote der ungeimpften Mitarbeiter schätzt sie auf 30% in ihrem Haus.

Ihr subjektiver Eindruck ist, dass derzeit ein deutlich erhöhter "Durchlauf" herscht als üblich.
Offensichtlich ist auch, dass die Geboosterten in einem schlechteren Allgemeinzustand aufweisen.

Derzeit haben sie auch wieder eine Corona-Welle im Heim.
Offensichtlich eingeraucht wurde der Virus von einer geimpften Mitarbeiterin.
Somit sind derzeit auch viele geimpfte Mitarbeiter positiv - die Ungeimpften sind alle negativ! Ohne den Ungeimpften würde der Betrieb zusammenbrechen.

Was ihre persönliche Gesundheit betrifft:
Sie ist tagtäglich damit betraut, auch positiven Senioren die übliche Pflege zukommen zu lassen. Zusätzlich ist ihr ein "menschlicher Umgang" immer noch sehr wichtig!
Nun ja, neulich hat sie dann selber eindeutige Symptome entwickelt. Selbsttest gemacht: negativ. Präventiv gleich auch höhere Dosen an den üblichen NEM genommen. Am nächsten Tag PCR-Test: wieder negativ. 2 Tage später waren die Symptome wieder weg und weiter gings auf Arbeit. (war noch vor der 3G-Pflicht)
Ihr Fazit ist inzwischen, dass ihr wirklich hoher Vitamin D Blutpegel (>100ng/ml, ärztlich kontrolliert!) sie vor einer Infektion schützt. Anders kann sie es sich nicht erklären, warum sie noch nie positiv war.
Für sie inzwischen sehr ärgerlich, da sie sich somit ja um den beruflich fast notwendigen Genesenen-Status bringt. Aber Geld ausgeben für einen Antikörper oder sogar T-Cell-Test? Wozu, wenn diese Tests nicht anerkannt werden. Und den Spritzen-fanatischen Hausarzt braucht sie danach auch nicht zu fragen.

PS: Interessehalber habe ich sie auch gefragt, wass denn die erhöhte Sterblichkeit damals im Winter 2017/18 ausgelöst hat: In ihren Haus war's ein Norovirus, nicht mal Influenza.

10:26 I CORONA FAKTEN & FRAGEN

Interaktive Seite. Da hat sich ein Herr Thiefes ordentlich ins Zeug gelegt. Der Inhalt ist für b.com-Leser nicht neu, die Aufbereitung auf jeden Fall gelungen. HP


10:20 | express: Auch das noch: Jetzt warnt WHO, dass bald Injektionsspritzen fehlen

Wegen der vielen Impfungen gegen das Corona-Virus gehen nun die Spritzen für Routine-Impfungen aus. Ein bis zwei Milliarden könnten im kommenden Jahr fehlen, warnt die WHO. Eine ganze Generation von Kindern könnte die üblichen Kinderimpfungen verpassen.

Mein Freund der Plan! Die globalen Kommunisten können halt besser nach Plan arbeiten als es die DDRler konnten! TB

Kommentar des Einsenders
Wer entscheidet dann, was eine Routineimpfung ist und was nicht? Werden, wie im Artikel angeführt, wieder die Kinder die Leidtragenden sein?
Tragischer Weise zieht bei solchen Artikeln immer wieder die Deagel-Liste mit den Vorhersagen der Bevölkerungszahlen für 2025 durch meinen Kopf.

09:21 I tkp: Sucharit Bahkdi über die Verfälschungen bei der Pfizer Phase III-Zulassungsstudie

".... Zur Bedeutung dieser Aufdeckungen: „Es ist völlig klar, dass Daten manipuliert wurden, in wissenschaftlicher Sprache heißt es „gefälscht“ wurden. Und in dem Moment, in dem bekannt ist, dass Daten einer wissenschaftlichen Studie gefälscht sind, gilt jede wissenschaftliche Studie als nicht mehr existent. Denn die Fälschung der Daten macht sofort jede wissenschaftliche Studie ungültig. (…) und wenn die Wirksamkeit eines Impfstoffes nicht belegt ist, dann darf der Impfstoff nicht zugelassen werden, es ist nämlich die Voraussetzung für die Zulassung. (…) und damit müsste sofort das ganze „Kartenhaus“ zusammenbrechen!“

MÜSSTE! Doch kann man von der Laute am Bach erwarten, dass sie ihre Verbale/Twitter Diarrhoe unterbricht? Oder bei der Mücke am Stein (Impfstoffe gehen nichts ins Blut) voraussetzen, dass sie so etwas sinnerfassend lesen kann? HP

08:46 | boriquagato:  are booster shots increasing covid spread and covid deaths?

israel hat als kanarienvogel im kohlebergwerk eine interessante rolle gespielt. Sie haben Impfstoffe, Impfpässe und jetzt Booster härter vorangetrieben als sonstwo auf der Welt.
Sie sind auch ein gutes Labor, da sie solide (nach Covid-Standards) Daten melden und nur eine regionale Klimazone einnehmen, sodass wir uns nicht auf heterogene saisonale Schwankungen innerhalb des Aggregats einstellen müssen (wie in den USA).
und eines wird ganz klar:
Was auch immer sie tun, funktioniert nicht und sogar ihre Gesundheitsminister müssen dies zugeben.

Die Zeit etwas gegen den Virus zu machen ist im Grunde vorbei, als die Chinesen die Forschungsergebnisse vernichtet haben.  TS

14.11.2021

19:59 |  Die Leseratte: Adipositas-Wirkung

Jetzt hat man endlich herausgefunden, warum Adipositas so ein großes Risiko bei Covid darstellt: Man hat die Antikörper untersucht, die Übergewichtige nach der Impfung gebildet haben, es gab sogar eine ungeimpfte Kontrollgruppe. Die Studie umfasste 148.494 Personen, dürfte also aussagekräftig genug sein. Unterschieden wurde nach Übergewicht (BMI 25-30), Adipositas (BMI über 30) und extremer Fettleibigkeit (BMI über 40). Man fand heraus, dass adipöse und fettleibige Menschen zwar Antikörper bilden, es sich dabei jedoch um autoimmune Antikörper handelt, also Antikörper, die sich gegen gesunde Zellen richten. Diese Gruppe von Menschen bildete dagegen nur sehr wenige bis keine (!) neutralisierenden Antikörper! Leider bedeutet das, dass diese Menschen auch nicht von einer Impfung profitieren! Vermutlich schadet sie sogar, ist meine persönliche Vermutung.

Welche katastrophalen Auswirkungen starkes Übergewicht tatsächlich hat, belegen die Hospitalisierungszahlen aus dieser Studie: 27,8% der hospitalisierten COVID-19 Patienten hatten Übergewicht, 50,8% waren adipös, 13,9% wiesen einen BMI von 40 oder mehr auf, waren also extrem fettleibig. 64,7 % der Hospitalisierten waren adipös oder extrem fettleibig, wenn man die Übergewichtigen mit ihrem Anteil von 27,8 % noch dazu zählt, waren es sogar 92,5 %! Unfassbar! Übergewicht ist der größte Risikofaktor für Menschen unter 65 Jahren überhaupt!!! Je größer der BMI, umso stärker! Erstaunlicherweise relativiert dieses Risioko sich bei über 65-jährigen, vermutlich wegen weiterer Vorerkrankungen.

https://sciencefiles.org/2021/11/11/die-naechste-bruchstelle-adipoese-bilden-keine-neutralisierenden-antikoerper-gegen-sars-cov-2/

Zitat:
Wie die Studie des CDC zeigt, geht mit Adipositas und Fettleibigkeit ein deutlich erhöhtes Risiko einher, nicht nur hospitalisiert zu werden, sondern eine mechanische Beatmung auf einer Intensivstation zu benötigen (IMV) bzw. zu sterben.

Studie der CDC ist in Tagen wie diesen auch ein wenig mit Vorsicht zu genießen... Aber g'scheid ist es sicher nicht, wenn man die Leut dann zusätzlich noch einsperrt, mit Zucker- und Salzhaltigem vor die Klotzen zwingt, anstatt sie zu Bewegung und frischer Luft zu motivieren...!? OF

19:38 | Der Bondaffe: Ungewöhnlich viele Fußballspieler aus dem Profi- und dem Amateurbereich sind in der jüngsten Zeit kollabiert

Karl
Sie haben es tatsächlich geschafft, mit keinem Wort zu erwähnen, dass der Großteil der Spitzensportler "vollständig geschützt" ist. Die heilige Kuh darf nicht angetastet werden. Face with rolling eyes
Fritz
Ja, wirklich: totale Ignoranz!

https://twitter.com/berlinerzeitung/status/1457943781450334208

Berliner Zeitung
@berlinerzeitung
Ungewöhnlich viele Fußballspieler aus dem Profi- und dem Amateurbereich sind in der jüngsten Zeit kollabiert.

So viele Profisportler, die während der letzten Monate ins Gras gebissen haben, gab's wohl in der jüngeren Geschichte auch noch nicht... Hat aber sicher ganz banale Gründe!? OF

19:14 | uncut: Neue VAERS-Analyse deckt Hunderte von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen auf, über die uns die CDC und die FDA nie informiert haben

Sie haben Hunderte von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen übersehen, die häufiger sind als Myokarditis. Eine neue VAERS-Analyse von Albert Benavides widerlegt die Behauptung von der „sicheren und wirksamen“ Impfung. Die CDC und die FDA haben erklärt, die Impfstoffe seien „sicher und wirksam“. Sie haben keine ernsthaften Probleme mit den COVID-Impfstoffen gefunden. Null. Null. Nada. Es war das Verteidigungsministerium, das Myokarditis festgestellt hat.
Die offensichtlichen Beweise zeigen, dass sie entweder lügen oder inkompetent sind. Oder beides. Aber natürlich wird die medizinische Gemeinschaft sie niemals darauf ansprechen.
Hier kommt also unser Team von Impfstoffsicherheitsexperten ins Spiel, um die Wahrheit über die tatsächlichen Vorgänge ans Licht zu bringen.
In einer brandneuen VAERS-Datenanalyse, die von unserem Freund Albert Benavides (auch bekannt als WelcomeTheEagle88) durchgeführt wurde, ...

Und bei den EMA-Daten wird es nicht viel anders sein, was man bis jetzt bereits festsellen konnte!? Sofortiger Stopp aller Maßnahmen! OF

19:01 | mmnews: Bayern: Viele Corona-Tote vollständig geimpft

Unter der rasch steigenden Zahl von Corona-Toten in Bayern ist ein vergleichsweise hoher Anteil vollständig Geimpfter. Auch die Krankenhäuser berichten über eine gestiegene Zahl vollständig geimpfter Intensivpatienten.

Die Leseratte
Sie geben es zu! Sie können es nicht länger vertuschen und müssen zugeben, dass - zunehmend - auch Geimpfte auf den Intensivstationen liegen UND sogar sterben! Die Krankenhäuser in Bayern berichten über eine steigende Zahl vollständig geimpfter Intensivpatienten und bei den Todesfällen lag die Quote der Geimpften im Oktober bei 30 %!
Ein besonderes Schmankerl ist der letzte Satz: "Als Corona-Todesopfer zählt, wer mit dem Virus infiziert war. Das bedeutet aber nicht, dass Corona auch unbedingt die Todesursache ist." Sie warnen uns jetzt vor ihrer eigenen Zählweise der Corona-Toten, mit der sie uns seit 20 Monaten hinter die Fichte führen, lach!

19:25 | Monaco
der verehrten Leseratte gegenüber, so ist es eine Frage des Outsourcing....früher sagte man ´ich glaub nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe´.....heute ´nur der Statistik, die ich selbst in Auftrag gegeben habe´......

19:33 | Leser-Kommentar
Viele geimpfte Corona-Tote, aber prozentual doch alles völlig einleuchtend. Weiß nicht, warum man sich hier als (mRNA-)Impfskeptiker bestätigt sehen sollten. Wenn bislang insgesamt 70-80% der Bevölkerung durchgeimpft ist, sind doch 30% an geimpften Corona-Toten völlig ok, zu mal es wohl eher die alten und gesundheitlich mehrfach belasteten treffen dürfte. Wenn Impfen wirklich so schädlich sein sollte, und die ungeimpften so toll gegen das Virus aufgestellt wären, sähen die Raten doch eher umgekehrt aus.

Ja wenn - wenn die Zahlen, die seit 20 Monaten kommuniziert wurden auch tatsächlich stimmen würden!? Wie wir aber seit geraumer Zeit sehen, tun sich das weder im Westen noch in unseren Breiten. OF

20:04 | Leser-Kommentar zu 19:33
Ja, da gebe ich Ihnen völlig recht. Zumal die 30 % vollständig geimpft Verstorbenen ja auch nur einen leichten Verlauf hatten, genau wie bei der Impfung versprochen.

20:06 | Die Leseratte zu 19:33
Das Problem ist doch folgendes: Die Alten werden geboostert, erkranken, landen im Krankenhaus und werden positiv getestet, sterben evtl. Als Impfschaden dürfen sie es nicht deklarieren, denn das könnte die Impfmüdigkeit befördern. Also müssen es Covid-Tote sein, aber geimpfte Covid-Tote wollen sie auch nicht. Das nennt man eine Zwickmühle!

16:18 | Leser-Zuschrift "Corona-Maßnahmen in Schleswig Holstein"

habe heute Vormittag mit meiner Schwester in Schleswig-Holstein telefoniert.
Sie und mein Schwager, beide doppelt geimpft, haben einen Brief vom Land Schlsewig-Holstein erhalten (habe extra nachgefragt, von wem der kam), der Sie an die Booster-Impfung erinnert und gleichzeitg eine alternative Stelle angibt, falls der eigene Hausarzt diese Impfung nicht vornimmt.
Kann das aus der Bachheimer Gemeinde bestätigt werden? Wobei ich schon davon ausgehe, das der Sachverhalt richtig ist, aber durch Bestätigung durch andere, das ganze mehr Gewicht bekommt.

Meine Schlußfolgerungen daraus sind aber:
- die Geimpften sind erfaßt, die Anzahl ihrer Impfungen bekannt, sonst könnte es so ein Schreiben nicht geben.
- durch einen Vergleich mit den Einwohnermeldeämtern ist auch jeder Ungeimpfte sofort heraus zu filtern.
- der hinweis auf den Hausartzt bedeutet, das es hier eine zunehmende Skepsis gegenüber der Impfung gibt, oder auch nur Angst vor Impfschäden!
- wer nimmt hier die Impfung dann vor, Amtsärzte des Gesundheitsamtes oder die Bundeswehr im Katastropeneinsatz? --> siehe auch Deutschland von 10h53
- ist Schleswig-Holstein hier nur der Testballon oder findet der Spaß auch schon in anderen Bundesländern statt?

Nicht nur beim Schnakseln, auch beim Impfen heißt "Nein" eben Nein. Nur unsere Politiker sehen das nicht ein.
Im Moment befinden wir uns in einem permamenten Nötigungszustand, der unser aller Leben zur Hölle macht!
Ab wann kommt der Vergewaltigungszustand? Heraus gefiltert bin ich schon, fehlt nur noch der freundliche Besuch des Impfkomandos um 4h früh
Nun gut, 70 % sagen eben, passiert ist eben passiert und warten geduldig auf den nächsten Stich.
Und diejeniegen, welche am lautesten "nie wieder 33" geschrien haben, erklären mich heute zum Volksfeind.

Die schlimmsten Befürchtungen der Bachheimer Gemeinde werden sich erfüllen, wenn dieses System sich noch ein Jahr halten kann.
Beten wir dafür, das es dies nicht tut. Ob das jetzt in "Deutschland" paßt oder besser woanders hin sei Euch überlassen.
Noch ein ruhiges Wochenende!

11:35 I tkp: Corona Maßnahmen 2021: mehr von dem was bisher nicht gewirkt und nur geschadet hat

Die Politiker und ihre Experten sind offenbar völlig lernunfähig. Wir haben nun die dritte Grippesaison mit Corona. Man sollte meinen aus Erfahrung werde man klug. Die bisher getroffenen Maßnahmen wurden noch dazu wissenschaftlich ausgewertet und wir wissen daher was hilft, was nicht hilft und was schadet.

Der Autor hat vollkommen recht, man sollte die Dummheit von Politikern nie unterschätzen. Diese hat u.a. Barbara Tuchman schon vor Jahrzehnten lustvoll beschreiben. Doch hier gilt es anscheinend eine globale Agenda abzuarbeiten. HP

10:04 | spiegel: Kretschmer rechnet mit Rekordzahl an Coronatoten im Winter

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, rechnet mit einer Rekordzahl an Todesopfern der Coronapandemie und einem Andauern der vierten Corona-Welle bis Ostern. »Wir stehen erst am Anfang eines harten Winters: Die Welle, die wir vor uns haben, wird alle bisherigen Wellen in den Schatten stellen«, sagte Kretschmer der »Bild am Sonntag«. »Diese vierte Welle wird mehr Opfer, auch mehr Todesopfer, verlangen als alles, was wir bisher kannten.

Nicht ohne den geplanten Einsperr-Zeitrahmen mit einer Duchhalteparole zu verknüpfen "Bis Ostern müssen wir durchhalten"!
Kennen wir von wo - ist damals auch schief gegangen! TB

Kommentar des Einsenders
Lockdown bis Ostern und dann Auferstehung mit Sebastian Kurz

10:21 | Leser-Kommentar
In der heutigen BILD am SONNTAG sagt in Kretschmer in einem Interview in: "Wer sich nicht impfen lassen will, muss in den nächsten Monaten mit sehr starken Einschränkungen leben. Wir haben Inzidenzen bei den Ungeimpften von über 1500, bei den Geimpften von 70. Das muss Konsequenzen haben." Kann mir jemand erklären, wie er auf 1500 kommt?
P.S: Habe sie einmal persönlich kennengelernt auf einem Vortrag in Oldenburg, Niedersachsen, vor ca. 10 Jahren. Sehr guter Vortrag.

Trotz der Sprachbarrieren? Ich kann mich ncoh erinnern, dass es gerade in Oldenburg viele Probleme mit meine Dialekt gab!
Herzlichen Dank fürs Kompliment! TB

10:48 | Leser-Kommentar
Meine Prognose: DIE Marktlücke/Mangelware für die kommenden Monate wird lauten:
"DRINGEND gesucht wird ungeimpfter Baggerfahrer für dringende Friedhofsarbeiten,..."  ähnlich wie beim Trucker-Mangel in GB,...

10:38 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 10:04 Uhr
Kretsche erinnert mich in fataler Weise immer öfter an unseren Walter - es wird grauslich werden.

11:01 | Leser-Kommentar
Waere es moeglich, dass die Politik erkennt, dass man mit einem kaputtem Immunsystem, das flaechendeckend durch die mRNA Impfungen beschaedigt worden ist, man sogar an einer Grippeinfektion sterben kann?
Mir wuerde an seiner Stelle der Hintern auf Grundeis gehen. Er tut natuerlich alles um das auf die Ungeimpften zu schieben. Nur ein Gedanke.

18:27 | Die Leseratte
Der Kretschmer entwickelt sich langsam zum "Lauterbach des Ostens"!
Oder hat man ihm vielleicht Konsequenzen angedroht, wenn er es nicht schafft, in seinem "Zuständigkeitsbereich" die Impfquoten zu erhöhen?

18:31 | Leser-Kommentar
Bin nicht geimpft und warte auf den Todimpfstoff. Ob das die richtige Entscheidung ist, wage ich zu bezweifeln, wenn man sich die Zusammensetzung ansieht. Als Adjuvans wird Aluminiumhydroxid verwendet.

18:35 | Leser-Kommentar
Darf ich mal in die Runde fragen: Wenn jemand ausreichend Antikörper hat (Grenzwert je nach Labor und Verfahren unterschiedlich, zB 50), ist er doch auch genesen - vielleicht sogar die beste Art der Genesung. Weshalb kommt das in der allgemeinen Diskussion praktisch überhaupt nicht vor?

18:38 | Leser-Kommentar
Hallo ich komme aus dem schönen Sachsen. Ich musste natürlich nach diesen Horrormeldungenen mal meine direkten Kontakte anrufen. Darunter eine Arzthelferin dir mir für Ihre Arztpraxis bestätigte, dass derzeit von 11 positiv getesteten 9 komplett geimpft sind! Ich fordere hier offiziell auf, Kretschmer möge doch richtige Beweise vorlegen oder seinen Mund halten.


08:40
 | Leser Kommentar zum Beitrag von gestern (19:05)

Der Behandlungsplan besteht aus der Einnahme von Paxlovid und zusätzlich "Ritonavir", einem Mittel gegen HIV- und Aids-Infektionen. Da gab es doch kürzlich die Meldung, dass Geimpfte die Immunschwächekrankheit Aids entwickeln. Also: Zunächst entwickelt man im Labor ein potentiell gefährliches Corona-Virus, läßt es frei und bietet kurze Zeit später mit der Impfung die Lösung an, welches dann die Immunschwächenkrankheit Aids nach sich zieht und dann bringt man das nächste Mittel auf den Markt, welches lebenslang genommen werden muß.


12:29 | Leser-Lommentar zu UMadMK vom 11.11 (18:22)

als ich die Info des Arztes an der Münchner Klinik gelesen hatte, wo er mitteilte, dass der Impfstatus nicht in die Akte eingetragen wird, um Ungeimpfte vor nachteiliger Behandlung zu schützen dachte ich noch....schlimme Zustände in Bayern. Bis ich jetzt diesen Artikel gelesen habe...
https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/wenn-ein-ungeimpfter-kommt-wir-haben-kein-verstaendnis-mehr;art114,3489180

Ich hoffe dass solche Ummenschen zur Rechenschaft gezogen und (mindestens) entlassen werden, wenn auch "offiziell evident" ist, was inoffiziell schon jeder weiß, der nicht zu bequem ist, sein Hirn zu benutzen. Und ich wünsche mir selber viel Geduld und Nachsicht mit all diesen Menschen - auch in meiner näheren Umgebung - die dann sagen, dass man "das alles ja nicht wissen konnte".

Zu guter Letzt noch ein herzliches Dankeschön an die Community - manchmal bin ich fast am durchdrehen wenn ich durch die Nachrichten und die vielen dummen Kommentare scrolle, bis ich dann auf b.com feststelle, dass es noch mündige und denkende Mitbürger gibt, was mich dann doch wieder aufmuntert.

13.11.2021

19:59 | um: Top-Kardiologe nach 3. Impfung tot – zuvor aggressiver Impfbefürworter der Ungeimpfte bedrohte

Impfgegener „ins Gesicht schlagen zu wollen“ und „bei der Beerdigung der Ungeimpften nicht zu weinen“ kommt für den bekannten kanadischen Kardiologen und militanten Impfbefürworter wohl nicht mehr in Frage. Denn zwei Wochen (!) nach seiner „Auffrischungsimpfung“ ist er nun „plötzlich und unerwartet“ verstorben.

Man soll sich ja nie am Leid anderer ergötzen - machen wir auch in diesem Falle nicht!
Aber um ihm den Weg über den Jordan zu erleichtern, geben wir ihm dieses Gedicht mit auf die Reise! TB

19:42 | Mitteilung des b.com Hausjuristen Dr.Dr. H.-D. Schimanko zu der um 17:58h veröffentlichten Leserzuschrift:

Nach jemandes Auskunft, der in leitender Position im Gesundheitswesen der Stadt Wien tätig ist, besteht der Grund für den von der Bundesregierung und den Landesregierungen derzeit mit den verschärften Coronamaßnahmen ausgeübten erhöhten Druck zum Impfen darin, daß in Österreich derzeit noch eine Menge an Covid-19-Impfstoffen eingelagert ist, die zu einem darauf entfallenden Preis von rund EUR 32 Millionen angekauft worden ist, und die bald ablaufen. Die Politiker wollen das ungenützte Ablaufen dieser Impstoffe vermeiden, um nicht die Verschwendung von Steuergeldern rechtfertigen zu müssen, die dann vollendet wäre.

So mancher wird vielleicht auch motiviert sein von Impfstoffherstellern. Aber es gilt ja die Unschuldsvermutung.

Die Ungeimpften sind schuldlos, denn die haben keinen Impfstoff bestellt und auch nicht darum gebeten.

Angesichts des Ausmaßes der enorm wirtschaftsschädigenden Auswirkungen eines erheblichen Teils der bisherigen, übertriebenen und der Sache nach weitgehend zwecklosen Covid-Maßnahmen, geht es außerdem um eine weitaus höhere Gesamtschadenssumme als EUR 32 Mio.

Besten Dank für die Information! Das hat sich mittlerweile herumgesprochen... Angesichts der anhaltenden politischen "Verzwicktheit" und den Verfehlungen in der Ländern, inkl. dem aktuellen Schuldenbugdet der Stadt Wien (und die daraus resultierenden mutmaßlichen Änderungen im Gesundheitsbereich etc), ist der erneute Alarmismus wohl "nur" dem Stoffüberhang geschuldet!? Zahlen lügen nicht und auch dafür wird jemand politisch die Verantwortung übernehmen müssen!? OF

19:05 | ET: Neue Behandlungsmethode: Pfizer bringt Corona-Pille „Paxlovid“ raus – Impfung unnötig?

Eine Pille soll vor schweren Verläufen von COVID-19 schützen. Wird die Pille halten können, was mit den Impfungen zwar versprochen, aber nicht gehalten werden konnte? Die USA und Israel sind stark an der Pille interessiert – sollten sich die Aussagen von Pfizer bestätigen lassen.
Nachdem die Corona-Impfungen als versprochener „Game-Changer“ in der Pandemie in gewisser Weise versagt haben, soll nun eine Corona-Pille die Rettung bringen.
Ein großer Vorteil: Statt genetische Medikamente in einen gesunden Körper einzuspritzen, um vorsorglich eine mögliche Erkrankung abzuschwächen, müssen bei der Pille nur tatsächlich erkrankte Menschen das Medikament einnehmen – und zwar rasch nach dem Auftreten erster Symptome.

Boom! Nun rudert auch Pfizer retour! Nach dem schweren Beschuss auf AstraZ, Moderna, der Konsequenzen bei Johnson&Johnson (Firmensplitting nach Megaklagen und Insolvenz), soll jetzt offenbar mit der "Wunderpille" noch gerettet werden, was - insbesonders der gesellschaftspolitische Schaden, Vertrauensverlust durch Fälschungen/Lügereien, enorme Schad- und Todesfolgen durch die Spritzen etc.- gerettet werden kann!? Plötzlich heißt es Abkehr von der Spritze und hin zu einer Behandlungsmethode, wenn es um sympthomatische Auffälligkeiten (sprich Erkrankung) geht! Sie wollen im Rennen bleiben, ganz klar - bloß den Namen des Produktes darf man sich auch genauer ansehen: Paxlovid: Pax für Friede!? Friede als letzer Friede, wenn es drum geht, Kranken schneller zur letzten Ölung zu verhelfen, oder Friede mit der gequälten Weltbevölkerung, weil eh schon genug verdient und angerichtet wurde...!? Wie gesagt, ein jedes Angebot der Phama, dass dazu dient IM GreenPass-System zu verbleiben, ist striktest abzulehnen, da die Freiheit damit auf Dauer eingeschränkt oder unterbunden  wird! Jedenfalls hätte die Politik jetzt ein Argument, ihre Wahnsinnkurse (2G/Impfpflicht etc.) zu überdenken, da die Notwendigkeit nicht mehr bestünde! OF

18:34 | Dipl.-Ing. ''Tatsachenbericht aus der Familie''

Eine Tante hatte im Frühjahr ihre erste BioNtech-Impfung erhalten. Nur 11 Tage nach dem „kleinen Pieks“ wurde sie auf die Intensivstation eingeliefert, Diagnose Hirnthrombose (Schlaganfall). Nachdem sie sich wieder einigermaßen erholte, hatte sie sich auf Empfehlung der Ärzte auch noch die 2. Impfung im Spätsommer geben lassen und lag 2 Tage danach wieder auf der Intensivstation, wieder wurden Hirnthrombosen diagnostiziert. Auf Empfehlung der Ärzte sollte sie sich nun – trotz allem - noch unbedingt gegen Grippe impfen lassen - das machte sie diesem Montag und 3 Tage danach verstarb sie, erneuter Schlaganfall. Sie wurde 67 Jahre alt.
Für mich ist das Mord, Tötung mit Vorsatz! Das Karma wird euch verantwortungslose Ärzte (Verbrecher in weißen Kitteln) schon noch zur Rechenschaft ziehen .. hoffentlich noch in diesem Leben!!!

18:57 | Leser-Kommentar
Mein Vater, 83 Jahre alt, hatte nach der 2. Biontech Impfung einen leichten Schlaganfall (könnte sein linkes Bein nicht mehr bewegen) und war deswegen 2,5 Wochen im Krankenhaus. Danach nochmals eine gute Woche wegen einer Gürtelrose im Gesicht. Unwahrscheinlich dass es nicht von der Impfung kam. Jedenfalls sehr auffällig.

17:58 | Leser-Zuschrift "Eine Frage zum Nachdenken"

Hat da jemand Antworten darauf ?
Es wird immer wieder angedeutet, viele Mill Impfdosen müssen vernichtet werden, weil Ablaufdatum erreicht wird. Was passiert eigentlich mit dem Impfstoff, wenn abgelaufen ?
Wird er noch giftiger ?
Wird er weniger giftiger ?
Wird er unwirksam ?

Wenn schon bestellt und bezahlt - warum ist es eigentlich nicht egal, ob verimpft oder weggeschmissen. Der finanz. Schaden ist ohnehin schon eingetreten.

Deshalb gibt's jetzt auch diese fast schon verzweifelten Impfaufrufe. österreich z. Bs. hat für 8,8 Mio Einwohner 43 Mio Dosen gekauft. Wenn die ablaufen, wird das zur Zusatz-Belastung fürs Budget. ich weiß, die haftungsfrage in der Politik ist eine heikle, aber wenn eine Regierung für 9 Mio 43 Mio Dosen kauft - noch dazu zu Zeiten, wo vom 3. "Pieks" (was für ein Wort) noch keine Rede war! TB

18:22 | Leser-Kommentar
war gestern mit meiner Frau bei einer Ärztin bezüglich Impfung - wir wollen Sie nicht und lassen uns auch nicht impfen aber ich wollte info von einem Arzt - Sie meinte, daß der Staat seit März oder April 2021 für Impfnebenwirkungen haftet. Können Sie oder ein Leser das bestätigen ??

19:34 | Mitteilung des b.com Hausjuristen Dr.Dr. H.-D. Schimanko zu der um 17:58h veröffentlichten Leserzuschrift
Nach jemandes Auskunft, der in leitender Position im Gesundheitswesen der Stadt Wien tätig ist, besteht der Grund für den von der Bundesregierung und den Landesregierungen derzeit mit den verschärften Coronamaßnahmen ausgeübten erhöhten Druck zum Impfen darin, daß in Österreich derzeit noch eine Menge an Covid-19-Impfstoffen eingelagert ist, die zu einem darauf entfallenden Preis von rund EUR 32 Millionen angekauft worden ist, und die bald ablaufen. Die Politiker wollen das ungenützte Ablaufen dieser Impstoffe vermeiden, um nicht die Verschwendung von Steuergeldern rechtfertigen zu müssen, die dann vollendet wäre.
So mancher wird vielleicht auch motiviert sein von Impfstoffherstellern. Aber es gilt ja die Unschuldsvermutung.
Die Ungeimpften sind schuldlos, denn die haben keinen Impfstoff bestellt und auch nicht darum gebeten.
Angesichts des Ausmaßes der enorm wirtschaftsschädigenden Auswirkungen eines erheblichen Teils der bisherigen, übertriebenen und der Sache nach weitgehend zwecklosen Covid-Maßnahmen, geht es außerdem um eine weitaus höhere Gesamtschadenssumme als EUR 32 Mio.


13:00 I tkp: Schon lange wird vor wiederholter Anwendung von mRNA-Präparaten gewarnt

"... „Die Verabreichung – also das Einbringen der RNA in die Zellen – ist seit langem ein Problem auf dem gesamten Gebiet. Allein haben es RNA-Moleküle schwer, ihre Ziele zu erreichen. Sie funktionieren besser, wenn sie in einen Transportmechanismus eingewickelt sind, z. B. in Nanopartikel aus Lipiden. Diese Nanopartikel können jedoch zu gefährlichen Nebenwirkungen führen, vor allem, wenn ein Patient über Monate oder Jahre hinweg wiederholte Dosen einnehmen muss. Novartis hat den verwandten Bereich der RNA-Interferenz wegen Bedenken hinsichtlich der Toxizität aufgegeben, ebenso wie Merck und Roche.“

Aber nun rollt der Rubel! Außerdem kann es nicht sein, dass sich die "Twitterlaute" oder unser "ich mach die Mücke-Minister" irren. Es wird gebooooostert bis der gaaaanz freiwillige digitale Grüne-Pass kommt, der uns zusammen mit dem digitalen Zentralbanken-Euro vom letzten Rest unserer Freiheit befreit. Ja, wir leben in der besten aller möglichen Welten, oder vielleicht doch Candide oder der Optimismus...? HP

 

10:10 | express: Corona-Lage immer dramatischer WHO-Chef nennt Booster-Impfungen in Europa einen Skandal

Trotz explodierender Corona-Infektionszahlen in Europa hat der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, Auffrischimpfungen für gesunde Geimpfte verurteilt. Auffrischungen bei ihnen oder das Impfen von Kindern mache keinen Sinn, solange Gesundheitspersonal und besonders gefährdete Menschen in ärmeren Ländern noch auf ihre erste Impfdosis warteten.

Der Kolumbianer
Dann sind jetzt also die Geboosterten potentielle Mörder, weil sie Menschen in armen Ländern die Impfung wegschnappen? Das sollte den Gutmenschen zu denken geben…

Impfstoffsozialismus! Ähnlich jener Menschen, die es "zu was gebracht haben" als Räuber bezeichnet werden! TB

18:39 | Leser-Kommentar
Gestern mit einer Bekannten über die Impfung gesprochen,sie sei so Froh dass sie Geimpft ist,Gott sei Dank
sie möchte auf keinen Fall auf der Intensivstation landen.
Propaganda vom Feinsten,wahrscheinlich bis in die letzte Instanz,die glauben auch noch auf der Intensivstation dass die Impfung
wirkt,denn sonst wären sie ja tot
Dann erzählt sie mir von ihrem Umfeld, Großteil geimpft ,Corona positive.
Mein persönlicher Eindruck ,es gibt immer mehr Corana positive die Geimpft sind
Dunkelziffer nicht einschätzbar, vielleicht nicht so viele in den Spitälern,ich denke das Risiko sich anzustecken ist heute viel höher
als vor der Impfkampagne.
Ein Dankeschön an die Verantwortlichen die das ermöglicht haben!

08:32 | ntv:  Neue SARS-CoV-2-Variante trotzt Antikörpern

Während in Deutschland mit Booster-Impfungen auf die rasante Ausbreitung der aggressiven Delta-Variante reagiert wird, ist in Kolumbien eine andere Variante vorherrschend. Diese könnte im Pandemiegeschehen eine neue Herausforderung darstellen.
Die Variante B1.621 von Sars-CoV-2, die auch als My oder auch Mu (gesprochen Müh) bezeichnet wird, hat das Potenzial, Durchbruchserkrankungen zu verursachen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung japanischer Forscher.

Der Kolumbianer
Logik à la Lauterbach: Der neue Mu-Mutant ist megagefährlich, weil resistent gegen die Impfung, weshalb nur die Impfung hilft.
Ach ja, Kolumbien hat aktuell eine Inzidenz von 29,8 bei einer Impfquote von 43,4%.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/kolumbien/
Es ist eins der wenigen Länder weltweit, das bei Einreise keinen Impfnachweis oder Test verlangt.

11:10 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer von 08.32 Uhr
Werter Kolumbianer, es war doch logisch, dass die nächste Stufe der Panikmache, die Virusvariantengebiete sind.
Ziel ist die weltweite Durchsetzung eines Zusätzlichen Passes.
Länder die nicht mitmachen, siehe Kolumbien, werden zu Variantengebieten/Ketzern erklärt.
Geimpfte Rückreisende müssen aus diesen Ländern in Quarantäne.
In Zukunft werden immer mehr Länder zu Mu-Varianten erklärt.
Die Regierungen haben dann eine neue epidemische Lage und müssen uns leider noch mehr einsperren.
In den Köpfen (Gehirn ist bei vielen nicht mehr vorhanden)der Menschen muss jetzt eine Steigerung erzeugt werden.
Aus Corona wird jetzt Mu-Corona aber ich gehe davon aus, dass in ihrer verzerrten Wahrnehmung Buhhhh- Corona aufgenommen wird.
Jeder Mensch kennt das Gefühl, wenn er von jemanden oder sich vor etwas erschreckt hat.
Diese Gefühlslage soll/wird/muss den Menschen permanent begleiten, um ihn weiter zu beschäftigen/kontrollieren/versklaven zu können.

18:47 | Der Kolumbianer
Am Anfang der Corona-Impfstoffentwicklung wurde immer argumentiert, dass der grosse Vorteil der mRNA- und Vektorimpfstoffe gegenüber den klassischen Totimpfstoffen darin bestünde, dass man viel schneller auf mögliche Veränderungen/Mutationen des Virus reagieren könne. Totimpfstoffe hätten in dem Fall aufwändig neu "gezüchtet" werden müssen, während man die gentechnisch hergestellten Impfstoffe relativ schnell "umprogrammieren" könne. Entdeckt wurde die Deltavariante im Mai 2021 - warum wurden die Impfstoffe in all den Monaten diesbezüglich nicht optimiert? Stattdessen werden jetzt noch immer die ersten Impfstoffe verspritzt, die weniger Schutz vor Delta bieten als gegen vorige Varianten und die zudem nachweislich nach wenigen Monaten keine Wirkung mehr haben. Daher meine Fragen: Warum gibt es keinen optimierten Impfstoff? Welchen Vorteil haben dann die Genimpfstoffe gegenüber den klassischen und seit Jahrzehnten bewährten Totimpfstoffen?
Totimpfstoffe werden von den Medien immer als Meilenstein der Wissenschaft dargestellt, welche in der Vergangenheit zur Ausrottung von gefährlichen Viren und Krankheiten geführt haben. Mit diesem Argument wird immer wieder der Sinn des Impfens an sich begründet. Einzig im Zusammenhang mit Corona gelten Totimpfstoffe plötzlich als minderwertig und schlecht. In anderen Ländern, die bei uns als wirtschaftliche Feinde gelten, werden sie eingesetzt, dennoch erhalten Sie in der EU und der gesamten "westlichen Welt" keine Zulassung. Heimische Pharmakonzerne scheinen an deren Entwicklung kein grosses Interesse zu haben, obwohl die Impfbereitschaft unter "Impfverweigerern" massiv zunehmen würde, wenn ein klassischer Totimpfstoff zur Wahl stünde.
Wie sich ein EU-zugelassener Totimpfstoff auf die Pandemie auswirken würde, lasse ich mal dahingestellt, aber fest steht, dass sich damit die Impfquote auf ein Niveau anheben liesse, welche eine Diskussion über zu viele Ungeimpfte überflüssig machen würde. Eine Unterteilung in Gut und Böse, bzw. geimpft und ungeimpft wäre hinfällig und die Spaltung der Gesellschaft gestoppt.
Bleibt also eine letzte Frage: Haben wir es mit grenzenloser Dummheit oder Böswilligkeit in Kombination mit Geldgier und Machtgeilheit zu tun?

12.11.2021

18:06 | mmnews: Singapur stoppt Krankenzahlung für Ungeimpfte

Singapur will Arzt- und Krankenhauskosten für freiwillig Ungeimpfte im Fall einer Covid-Erkrankung nicht mehr übernehmen. Die Verfügung soll im Dezember in Kraft treten.Die Regierung Singapurs hat angekündigt, dass sie die Kosten für die Gesundheitsversorgung ungeimpfter COVID-Patienten nicht mehr übernehmen wird. "Derzeit machen ungeimpfte Personen eine beträchtliche Mehrheit derjenigen aus, die eine intensive stationäre Behandlung benötigen, und tragen unverhältnismäßig stark zur Belastung unserer Gesundheitsressourcen bei", erklärte das Gesundheitsministerium des Landes in einer Erklärung.

Die Leseratte
Die Regierungen weltweit zeigen immer mehr ihre wahre Fratze! Das ganze Gerede von Demokratie, Grundrechten, Freiheit usw. war nur leeres Gewäsch, das man halbwegs gespielt hat, solange man es sich "leisten" konnte. Jetzt, wo es ernst wird, wird das alles mit einem Federstrich beiseite gewischt und es kommen plötzlich (und NICHT unerwartet) Gestalten aus ihren Löchern, die offen autokratisch und diktatorisch agieren (wollen) und den angeblichen Souverän eiskalt zum rechtlosen Untertanen degradieren. Auf zukünftige Wahlen scheint niemand mehr Rücksicht nehmen zu müssen?

dazu passend:
In Österreich steht der Lockdown für Ungeimpfte direkt bevor! Man hat den Eindruck, dass in einigen Ländern - z.B. Österreich - man sogar so geschickt war, die gewählten Führer aus der Schusslinie zu nehmen und extra skrupellose Gestalten, die niemand gewählt hat, auf die geweiligen Posten zu setzen, um den Hass auf diese zu kanalisieren. Damit der "Erwählte" anschließend wieder "auferstehen" kann?
https://www.mmnews.de/politik/173293-oesterreich-hausarrest-fuer-ungeimpfte

17:11 | TheExpose: Latest UKHSA Report shows the Covid-19 Vaccines have negative effectiveness as low as MINUS 126% as infections in the Fully Vaccinated soar

Aus dem jüngsten Bericht der britischen Gesundheitsbehörde geht hervor, dass die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe bei allen über 30-Jährigen im Vereinigten Königreich auf minus einhundertsechsundzwanzig Prozent gesunken ist.
Pfizer behauptet, dass die mRNA-Injektion von Covid-19 eine Impfeffektivität von 95 % hat. Diese Behauptung konnte aus folgenden Gründen aufgestellt werden. Während der laufenden klinischen Studie wurden 43.661 Probanden gleichmäßig auf die Placebo- und die Impfstoffgruppe aufgeteilt (etwa 21.830 Probanden pro Gruppe). In der Placebogruppe - der Gruppe, die nicht mit dem Impfstoff Covid-19 von Pfizer geimpft wurde - infizierten sich 162 mit dem Coronavirus und zeigten Symptome.
In der Impfstoffgruppe - der Gruppe, die den echten Impfstoff erhielt - waren es dagegen nur 8. Der prozentuale Anteil der Placebogruppe, der sich infizierte, betrug also 0,74 % (162 / 21830 x 100 = 0,74). Während 0,04 % der geimpften Gruppe infiziert wurden (8 / 21830 x 100 = 0,04).
Um die Wirksamkeit der Covid-19-mRNA-Injektion zu berechnen, führte Pfizer die folgende Berechnung durch...

Dazu passend: MFG Pressekonferenz Salzburg

Das große Experiment scheint nich nur nicht zu gelingen, sondern sich jetzt auch noch ins Gegenteil zu verkehren...!? Täglich mehren sich die Berichte der Schutzminimierung der Spritzstoffe, immer mehr gefakte Studien der Pharma tauchen auf und anstatt das Experiment länderweise zu stoppen, drückt man noch mehr auf's Gas!? Die Verantwortlichen sollen jetzt endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und die Sachlage zur Kenntnis nehmen...! Letztlich trifft es auch die Politik, indem sie von den Herstellern wohl schamlos angelogen wurde und im "falschen" Glauben handelte!? OF

18:00 | Leser-Kommentar
Nein, so billig sollte man Politiker, Despoten und Rechtsbrecher unter ihnen, dafür dass sie die Bevölkerung gängelten, bedrohten, ihre Rechte entzogen und mit Angst terrorisieren nicht davon kommen lassen. Das kann kein weiterso danach geben, dafür sind sie freiwillig in der Verantwortung, dafür würden sie bezahlt. Manche vielleicht sogar von der Pharmaindustrie.
Dieser fahrlässige Genozid an der gutgläubigen Bevölkerung muss bis ins letzte Detail aufgearbeitet werden.

16:54 I sf: Pandemie der Geimpften – Das Versagen von Impfstoffen und die Ignoranz von Polit-Darstellern

"... Wir haben im folgenden eine Reihe von Abbildungen zusammengetragen, die die Situation in den Krankenhäusern von Ländern oder Landkreisen darstellen. Sie zeigen sehr deutlich, dass die Pandemie sich zu einer Pandemie der GEIMPFTEN entwickelt, was so langsam dazu führen sollte, dass die Frage gestellt wird, welchen Anteil die Impfstoffe / Gentherapien daran haben, dass die Zahl der positiv Getesteten und die Zahl der an COVID-19 Erkrankten in die Höhe schnellen. Bislang wird davon ausgegangen, dass Impfstoffe / Gentherapien einfach keinen oder einen sehr schnell nachlassenden Schutz vor COVID-19 bereitstellen. Was, wenn sie nicht nur keinen Schutz vor COVID-19 bereitstellen, sondern die Verbreitung von SARS-CoV-2 und die nachfolgende Erkrankung an COVID-19 befördern?"

Wie können sich Haditsch, Burkhardt, Bhakdi, Vöhr, Schubert etc. nur erdreisten, schon wieder recht behalten zu haben?! Ironie off. HP

16:14 | sna: Nicht geboostert – nicht geimpft: Frankreich deaktiviert Gesundheitspässe von Senioren über 65 Jahre

Wegen steigender Corona-Zahlen erhöht Frankreichs Präsident, Emmanuel Macron, den Druck auf die Bürger des Landes. Der Politiker hat am Dienstag die Notwendigkeit der Auffrischungsimpfung für Menschen über 65 ab Mitte Dezember betont. Sollten sie die Gültigkeitsdauer ihres Gesundheitspasses nicht verlängert haben, gelten sie künftig als ungeimpft.

Die Kleine Rebellin
Das Geschäft geht gnadenlos weiter. Wer in Frankreich über 65 Jahre alt ist, muss sich eine Boosterimpfung holen. Ansonsten gelten sie wieder als ungeimpft und verlieren all ihre verfassungsverbrieften Rechte. Alte, wollt ihr ewig leben, wo ihr nur noch Geld kostet. Niemand hatte den Menschen bisher gesagt, dass die Impfung nur 6 Monate anhält und Ihre Gesundheitspässe jeweils ihre Gültigkeit verlieren. Eine Impfung, die nur ein paar Monate funktioniert, ist keine Impfung, sondern eine Goldgrube und Macht für eine kleine elitäre Gruppe. Es ist anzunehmen, dass Deutschland der französischen Entscheidung sehr schnell folgt, sobald die neue Regierung im Amt ist. Ein Massenbetrug und Verbrechen an der Weltbevölkerung.

10:55 I tkp: Yale-Epidemiologe: „Ungeimpfte sollten mehr Angst vor Geimpften haben“

Weltweit versuchen Mainstream Medien die derzeitige Situation als „Pandemie der Ungeimpften“ dazustellen. Wären alle geimpft, wäre die Pandemie vorbei, lautet in etwa das Credo. Der Yale Epidemiologie Professor Harvey Risch geht scharf ins Gericht mit den falschen Behauptungen.

Nicht die Viren sind das Problem, es sind die LauterTwitterbachs, Mücksteins, Rendi fahr schon mal den Wagen vor, Söders etc. HP

13:55 | Leser Kommentar
Werte Leserschaft,
denke auch die Herren werden die nächsten Wochen richtig Gas geben.
2G+ für die Geimpften und Lockdown für die Ungeimpften ist leider so gut wie eingeführt.
Dass dann die Ungeimpften die Sache nur 4-8 Wochen aussitzen und danach die Helden sind weil Sie ja am Infektionsgeschehen nicht mehr beteiligt sind ist nur Wunschdenken.
Die machen die Zahlen wie Sie es brauchen.
Dazu kommen wohl wie es der Mann aus der Münchner Klinik schon beschrieben hat Einkaufszeiten für die Ungeimpften.
Das gepaart mit den ersten Lieferengpässen auch bei Nahrungsmitteln kann sich jeder vorstellen was das bedeutet.
Die Ungeimpften bekommen als Menschen zweiter Klasse die Reste welche die Geimpften übrig gelassen haben.
Das wird richtig ungemütlich. Da werden noch einige zur Nadel eilen.
An alle anderen Durchhalten, Vorsorgen und Besonnen bleiben.

16:22 | Der Kolumbianer
Interessant, aber wie soll ich einen Artikel ernstnehmen, in dem behauptet wird, Antwerpen läge in den Niederlanden?

08:40 | Der Kolumbianer zu 111121 - 1912  ''Glücksatlas'' ermittelte: Geimpfte Menschen sind zufriedener
Dass Ungeimpfte, also Untermenschen zweiter Klasse, derzeit unzufriedener sind als Geimpfte, sollte nicht verwundern. Mal schaun, wie es mit der Zufriedenheit nach dem fünften Pieks ausschaut…

08:41 | Leser Kommentar zu 111121 - 1912 "Glücksatlas"
Die sind deshalb zufriedener, weil sie draufgekommen sind, was ihnen da für eine Brühe verabreicht wurde und sie sind froh, dass sie noch leben.

08:42 | Leser Kommentar zu 111121 - 16:52  Bill Gates gibt zu, dass COVID-Impfungen die Übertragung nur „geringfügig reduzieren“ 
Drostens Kehrtwende „Wir haben eine Pandemie, zu der alle beitragen - auch die Geimpften, wenn auch etwas weniger“ ist aus meiner Sicht ein kleiner Paradigmenwechsel.

Interpretation: Big Pharma hat keine Lust mehr, sich mit den Ungeimpften rumzuschlagen. Das bedeutet nämlich gemäß Pareto-Prinzip unverhältnismäßige Kosten (noch mehr „Spenden“ an Politiker, Presse, etc.) für die unbeugsamen 20 % und senkt damit die schönen, fetten Margen. Viel lukrativer ist es jetzt, die Geimpften endgültig zu verunsichern und sie ins Impfabo zu treiben.

Und diesbezüglich muss man auch langsam in die Pötte kommen. Nach diesem Winter wird sich Corona totlaufen, wie das auch bei anderen vergleichbaren „Pandemien“ der Fall war. Bis dahin kann man viele Menschen aber noch so verschrecken, dass sie sich bis zur Bahre stechen lassen, auch nach Abklingen der Pandemie.

Ab dem Frühjahr wird man dem Bürger dann via Klima-Panik auf andere Art und Weise schamlos in den Geldbeutel greifen. Außerhalb der Pharma- und IT-Branche wollen sie schließlich auch endlich richtig groß mitverdienen am Great Reset.

Vielleicht lässt der Druck auf die Ungeimpften nun langsam nach, zumindest sobald die Politiker hauptsächlich vor den Klima-Karren gespannt werden. Drosten könnte heute den Startschuss gegeben haben.
Grüße aus Verblödistan (ex-Dtld.)

11:12 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum Kommentar darüber
Corona wird sich im Frühjahr totlaufen???
Werter Mitstreiter, jetzt geht es erst richtig los!! Sagen wir es so: GAME OVER! Jetzt wird demnächst der Sack zugemacht.
2G bundesweit, Lockdown für Ungeimpfte, aber auch massive Einschränkungen für Geimpfte. Ich kann die Freude einiger Kommentatoren nicht teilen. Unsere Sklavenhalter werden nicht nur die Ungeimpften wegsperren, denn damit zerstören sie ihre Strategie. Es wird knallhart für Ungeimpfte und hart für Geimpfte.
Impfpflichtig werden alle im körpernahen Bereich, soviel ist jetzt schon klar.
Dazu kommen hohe Strafen bei Verstößen.
Soviel zu diesem Thema!
Leider muss das ganze auch kontrolliert werden, sonst zieht es ja nicht. Haben Sie eine Idee wie das gehen soll? Ich schon! Uns wird Nordkorea vorkommen wie das Paradies…
Wenn die Herrschaften diese Nummer durchziehen, dann gelingt ihnen das nur wenn wenig Menschen auf der Straße sind und das geht am besten mit Lockdown.
Ziel wird sein möglichst viele zu boostern und noch ein paar für die ,Grundimmunisierung‘ an die Nadel zu kriegen. Und da werden ganz sicher keine 20% übrigbleiben, denn es geht an die Existenz!
Wie wäre es mit… ,dieser Lockdown‘ muss leider bestehen bleiben bis 85 oder 90% geimpft sind‘?
Wie wäre es mit Einschränkungen des Einkaufs für Ungeimpfte? Oder nur zu speziellen Zeiten? So von 18-20.00 Uhr Montag-Freitag.. danach kann dann jeweils der Laden desinfiziert werden… die Zusatzkosten werden auf alle Kunden umgelegt…
Wäre alles gar kein Problem und macht richtig Druck.
Wer glaubt wir wären jetzt bald durch, der irrt sich.
Jetzt geht es in die finale Runde… die fangen erst an!

08:43 | Leser Dank an den Mann aus der Klinik - 111121 - Antwort zu 17:33 
Lieber Mann aus der Münchner Klinik,
herzlichen Dank für Ihre fachkundige Einordnung des Wirkstoffs Tromethamin.
Ich frage mich auch, aus welchen ethischen Gesichtspunkten man das den Menschen, ganz egal welchen Alters, injizieren sollte.
Ihnen alles Gute.

06:46 | Welt:  Einschränkungen auch von Geimpften – „Einen Lockdown kann man nicht ausschließen“

„Wir müssen weitere Instrumente dazusetzen“, sagt Michael Kretschmer, 2G reiche nicht mehr. Sachsens Ministerpräsident droht mit einem neuen Lockdown und fordert Einschränkungen auch von Geimpften. Mit FDP-Vize Wolfgang Kubicki geriet er bei Maybrit Illner heftig aneinander.

Es ist kein Impfdurchbruch ... es ist der Wahrheitsdurchbruch und jetzt?
Man könnte jetzt die Politiker auffordern, den versprochenen Schutz bei den Pharmafirmen einzuklagen.  TS

11.11.2021

19:48 | nature.com: COVID antiviral pills: what scientists still want to know

Es ist die Zeit der antiviralen Mittel. In etwas mehr als einem Monat haben zwei antivirale Medikamente, die beide als Tablette eingenommen werden können, in klinischen Studien bei Menschen, die kurz nach ihrer Erstinfektion behandelt wurden, die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch COVID-19 verringert.

Derweil hat die EU-Arzneimittelbehörde EMA den Beschluss gefasst, zwei Antikörpermedikamente zur Anwendung zu empfehlen (hier). Dennoch wird es noch lange Zeit benötigen, bis für die Risikogruppen die Gefahr durch eine erprobte und wirkungsvolle Behandlung und eine adäquate Prophylaxe weitestgehend gebannt ist. Für Nichtrisikogruppen ist Corona ohnehin (nahezu) harmlos. AÖ

19:12 | oe24.at: ''Glücksatlas'' ermittelte: Geimpfte Menschen sind zufriedener

Die Corona-Krise hat die Lebenszufriedenheit der Deutschen einer Umfrage zufolge auf einen historischen Tiefstand gedrückt. Das geht aus dem neuen "Glücksatlas" hervor, der am Mittwoch in Bonn veröffentlicht wurde. Auf einer Skala von 0 bis 10 bewerteten die Befragten darin ihre allgemeine Zufriedenheit im Jahr 2021 im Schnitt mit 6,58 Punkten. Das war noch weniger als im Jahr zuvor (6,74) - und der niedrigste Stand seit Beginn der Erhebung 1984.

Das dürften wohl jene Geimpften sein, die ernsthaft meinen, dass mit der Impfung die Pandemie vorüber ist, und die aufgrund eklatant falscher Informationen der Regierung und der Regierung nahestehender Ärzte und Journalisten meinen, nicht nur sich selbst, sondern zu 100% ihre Gegenüber zu schützen. AÖ

18:12 | Leser-Frage zum Impfstatus
Mir ist aus einer Klinik in Bayern zu Ohren gekommen, dass der Impfstatus in der Krankenakte (weiß nicht, ob Intensiv- oder Normalstation) nicht eingetragen werden soll, ja sogar nicht darf. Hat jemand ähnliche Infos?

18:22 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
Der Impfstatus wird erfragt, aber tatsächlich nicht in Akte übertragen, ja.
Nicht jede Klinik handhabt das so, eine Verordnung oder sowas gibt es meines Wissens nicht.
Wir tragen nicht ein um die ungeimpften Patienten vor Nachteilen zu schützen. Nicht jeder ärztliche oder pflegerische Kollege ist ungeimpften Patienten gegenüber tolerant.
Im Computer ist der Impfstatus aber zu ersehen, nur auf den Papierakten nicht.

18:55 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:22
Und wenn jemand stirbt, ist dann gewährleistet, dass der Impfstatus dann korrekt in irgendwelche Auswertungen einfließt?

17:41 | TaiwanNews: Taiwan halts 2nd-dose BioNTech vaccinations for ages 12-17 amid concerns of myocarditis

Laut CECC wird die Zulassung von COVID-Impfstoffen für Kinder unter 12 Jahren erst dann in Betracht gezogen, wenn die Frage der zweiten Dosis geklärt ist.
TAIPEI (Taiwan News) – Der Leiter des Central Epidemic Command Center (CECC), Chen Shih-chung (陳時中), sagte am Mittwoch (10. November), dass ein Expertengremium beschlossen hat, die Verabreichung der zweiten Dosis des COVID-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech (BNT) an Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren auszusetzen, da Bedenken bestehen, dass er das Risiko einer Myokarditis erhöhen könnte.
Nach der BNT-Impfung von Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren wurden Fälle von Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) und Perikarditis (Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens) gemeldet. Laut US-Statistiken ist das Risiko für Jugendliche, nach der zweiten BNT-Dosis an Myokarditis zu erkranken, zehnmal höher als nach der ersten Dosis, berichtet CNA.

Die Länder, die jetzt die Erkenntnisse ernst nehmen, reagiern wenigstens und stoppen den Wahnsinn! Bei uns macht man einfach weiter trotz der Informationen, die mittlerweile zu Hauf am Tisch liegen! Der Wahnsinn muss endlich gestoppt werden! OF

16:52 | uncut: Bill Gates gibt zu, dass COVID-Impfungen die Übertragung nur „geringfügig reduzieren“ und fordert einen „neuen“ Ansatz für Impfstoffe

In einem Interview, in dem er zur künftigen „Pandemievorsorge“ aufrief und die Möglichkeit eines „bioterroristischen“ Pockenangriffs ins Spiel brachte, räumte der Befürworter für Abtreibungen und Microsoft-Gründer ein, dass mRNA-Impfungen unwirksam sind, und sagte: „Wir brauchen eine neue Art der Impfung“. Der Milliardär und Impfbefürworter Bill Gates kritisierte am Donnerstag, dass die derzeit verfügbaren COVID-Impfungen die Übertragung des Virus nicht ausreichend aufhalten und erklärte, dass „wir eine neue Art der Impfung brauchen“.
In einem ausführlichen 30-minütigen Interview mit dem führenden britischen Politiker Jeremy Hunt, dem Vorsitzenden des britischen Gesundheitsausschusses, erörterte Gates viele der Themen, die auf dem derzeit im benachbarten Schottland stattfindenden Klimagipfel COP 26 debattiert werden, wobei er sich im weiteren Verlauf des Interviews auf die „Pandemievorsorge“ und die derzeitige weltweite Einführung der COVID-Impfung konzentrierte.

Dazu passend: Auszug eines Artikels über das 1981 erschienene Buch von Dean Koontz "Die Augen der Finsternis"

Zeitungsausschnitt1981

Der große Bill gibt es jetzt auch selber zu - wunderbar! Dann können wir uns alle die Hiobsphantasien der Politik ersparen und die dystopische Angstmacherei beenden!? Denn eines ist klar - die Büchse der Pandora ist bereits mit den mRNA-Spritzen geöffnet worden, und da braucht es jetzt andere Herangehensweisen als weiterspritzen, schwachsinnige Lockdowns und eine Versagertruppe, die vorgibt, Politik zu betreiben!? Dazu passend die heute Aussage vom Lügenbaron Drosten, der auch bereits zurückrudert: „Wir haben eine Pandemie, zu der alle beitragen - auch die Geimpften, wenn auch etwas weniger“, sagte der Leiter der Virologie an der Berliner Charité der „Zeit“ (Donnerstag). „Die Delta-Variante hat leider die Eigenschaft, sich trotz der Impfung zu verbreiten.“ Schon nach zwei, drei Monaten beginne der Verbreitungsschutz der Impfung zu sinken. „Und wir haben ganz viele Menschen gerade in den relevanten Altersgruppen, die schon im Mai oder im Juni geimpft worden sind. Die verlieren jetzt allmählich ihren Verbreitungsschutz, und sie werden immer mehr.“! btw: Gates du Irrer, lass' die Menschen endlich in Ruhe mit dieser schei** Spritzerei! OF

16:44 | Leser-Beitrag  ''Fünf bis elfjährige Kinder erhalten Medikamente gegen Herzinfarkt in der sogenannten „Impfung“ von Pfizer''

Ich halte diese Nachricht für äusserst wichtig, weshalb ich sie per „deepl“ übersetzt habe.
Pfizer fügt dem sogenannten „Impfstoff“ für fünf bis elfjährige Kinder Medikamente (Tromethamin) bei, die Erwachsene nach einem Herzinfarkt bekommen.
Die FDA hat das so genehmigt:
https://www.fda.gov/media/153447/download

Hier der Original Artikel aus „theexpose.uk“: und beste Grüsse von Holger Maier https://theexpose.uk/2021/11/01/pfizer-adds-ingredient-to-vaccine-for-kids-that-treats-heart-attacks/

Warum hat Pfizer die Formel seines Impfstoffs Covid-19 für Kinder geändert und einen Wirkstoff hinzugefügt, der Menschen mit einem Herzinfarkt stabilisiert?
VON THE EXPOSÉ AM 1. NOVEMBER 2021 -

Ein Dokument, das für die Sitzung des Beratenden Ausschusses der FDA vorbereitet wurde, in der die Mitglieder mit 17 zu 0 Stimmen für die Erteilung einer Notfallzulassung für die Verabreichung der Covid-19-Injektion von Pfizer an Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gestimmt haben, bestätigt, dass Pfizer die Formel seiner Injektion für Kinder geändert hat, um einen Inhaltsstoff einzubeziehen, der den Säuregehalt des Blutes verringert und zur Stabilisierung von Menschen nach einem Herzinfarkt verwendet wird.

Quelle - Seite 14
Von Patricia Harrity

In dem FDA-Briefing-Dokument mit dem Titel "EUA amendment request for Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine for use in children 5 to 11 years of age" heißt es auf Seite 14

"Die Zulassung wird für eine modifizierte Formulierung des Impfstoffs Pfizer-BioNTech COVID-19 beantragt. Jede Dosis dieser Formulierung enthält 10 μg einer nukleosid-modifizierten Boten-RNA (mRNA), die für das virale Spike (S)-Glykoprotein von SARS-CoV-2 kodiert, in Lipidpartikeln formuliert ist und als gefrorene Suspension in Mehrfachdosis-Fläschchen geliefert wird."

"Um einen Impfstoff mit einem verbesserten Stabilitätsprofil zu erhalten, verwendet der COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech zur Verwendung bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren Tromethamin (Tris)-Puffer anstelle der phosphatgepufferten Kochsalzlösung (PBS), die in der früheren Formulierung verwendet wurde, und schließt Natriumchlorid und Kaliumchlorid aus.

NOTFALLVERWENDUNG BEWILLIGT

Die Food and Drug Administration (FDA) hat am 29. Oktober 2021 eine Notfallzulassung (EUA) für den Impfstoff COVID-19 von Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren erteilt. Die Zulassung basiert auf einer nach Ansicht der FDA "gründlichen und transparenten Bewertung der Daten", zu der auch Beiträge unabhängiger Sachverständiger des beratenden Ausschusses gehörten, die sich mit überwältigender Mehrheit dafür aussprachen, den Impfstoff allen Kindern dieser Altersgruppe zugänglich zu machen.

Angesichts der überwältigenden Beweise gegen die Sicherheit des Impfstoffs und einer Änderung der in den klinischen Studien verwendeten Formel hätte die EUA jedoch nie erteilt werden dürfen.

DIE BEHAUPTUNG EINER 90 %IGEN WIRKSAMKEIT IST BEDEUTUNGSLOS

In der Risiko- und Nutzenanalyse, die Pfizer der FDA für die EUA-Zulassung vorgelegt hat, heißt es, dass die klinischen Studien ergeben haben, dass der COVID-19-Impfstoff zu 90,7 % wirksam ist, um symptomatische Erkrankungen bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren zu verhindern. Der Gemeinsame Ausschuss für Impfungen und Immunisierung (JCVI) des Vereinigten Königreichs erklärte, dass die Erkenntnisse stark darauf hindeuten, dass für fast alle Kinder und Jugendlichen ein sehr geringes Risiko für COVID-19 besteht.

Treten bei Kindern und Jugendlichen Symptome auf, so sind diese "in der Regel mild und unterscheiden sich kaum von anderen leichten Virusinfektionen der Atemwege, die jedes Jahr auftreten". Kinder erholen sich auch schnell von diesen Infektionen und entwickeln vielen Studien zufolge eine robuste Breitspektrumimmunität.

Die Raten bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren sind so niedrig, dass es weder in der Behandlungs- (n= 1.518) noch in der Kontrollgruppe (n= 750) "Fälle" von schwerer COVID-19 oder Todesfällen gab, was die Behauptung einer "90 %igen Wirksamkeit" bedeutungslos macht. Dies hätte einen EUA-Antrag bereits im Keim ersticken müssen, denn es gibt eindeutig keinen Notfall für diese Altersgruppe und somit auch keinen Nutzen.

STUDIEN WAREN ZU KLEIN

Darüber hinaus räumte Pfizer ein, dass die Zahl der Teilnehmer an dem laufenden klinischen Entwicklungsprogramm zu gering ist, um mögliche Risiken einer Myokarditis im Zusammenhang mit der Impfung oder die langfristige Sicherheit des Impfstoffs COVID-19 bei Teilnehmern im Alter von 5 bis 11 Jahren zu erkennen.

Die FDA hatte dies Anfang des Jahres angesprochen und Pfizer aufgefordert, die klinischen Studien auszuweiten, was jedoch nicht geschah. Pfizer ignorierte sie einfach und "fudged it by importing data from a different study", so der erfahrene Risiko- und Nutzenanalysator Toby Rogers PHD.

In seinem Artikel "Ten red flags in the FDA risk benefit" (Zehn rote Fahnen im FDA-Risikonutzen) vereinfacht Toby Rogers: "Wenn die Rate eines bestimmten unerwünschten Ergebnisses bei Kindern infolge des Impfstoffs bei 1 zu 5.000 liegt und die Studie nur 1.518 Kinder in die Behandlungsgruppe aufnimmt, ist es unwahrscheinlich, dass dieser besondere Schaden in der klinischen Studie entdeckt wird".

VERUNREINIGTE DATEN

Die hinzugefügte Studie "verunreinigte die Daten eher, als dass sie die Ergebnisse klärte", da die Teilnehmer der Kohorte 1, die 95,1 % der Studie ausmachte, bis zu zwei Monate nach der zweiten Dosis sicherheitsrelevante Nachbeobachtungen hatten und die Kohorte 2 zum Zeitpunkt des Datenstopps am 6. September 2021 nur 17 Tage lang auf unerwünschte Ereignisse überwacht wurde.

Laut Dr. Robert Malone, dem Erfinder der mRNA-Technologie, werden sich die Schäden einer Myokarditis durch diese Impfstoffe wahrscheinlich über Jahre hinweg entfalten, und die Risiken von "unerwünschten Ereignissen wie Kardiomyopathie werden kumulativ sein". Die Impfungen müssen wahrscheinlich für jedes Schuljahr zweimal wiederholt werden, und zwar in Abständen von ca. sechs Monaten.

Der direkte klinische Nutzen für das Kind ist minimal, wenn überhaupt, und eine Infektion wird nicht verhindert". Die Studien ließen also nicht annähernd genügend Zeit, um die langfristigen Auswirkungen zu analysieren, aber auch die anderen 4,9 %, die nach der zweiten Dosis keine Sicherheitsnachuntersuchung erhielten, ohne dass angegeben wurde, ob sie zur Kontrollgruppe oder zur Behandlungsgruppe gehörten, verfälschen möglicherweise die Ergebnisse.

WAS SIND DIE ANDEREN RISIKEN DES IMPFSTOFFS?

Pfizer-BioNTech gibt jedoch zu, dass bei einigen Personen, die den Impfstoff erhalten haben, Myokarditis und Perikarditis aufgetreten sind. Bei einer ersten Dosis des Impfstoffs von Pfizer besteht ein Risiko von 3 bis 17 Fällen von impfstoffbedingter Myokarditis und bei einer zweiten Dosis besteht ein Risiko von weiteren 12 bis 34 Fällen von Myokarditis.

Wie kann dies als sicher gelten? Durch die Aufzeichnung von unerwünschten Ereignissen nach einer Impfung wurden wir jedoch auf die vielen anderen Risiken aufmerksam gemacht: Allein auf der US-amerikanischen VAERS-Website wurden bis heute 837 593 Fälle gemeldet. Nach Angaben von Pfizer-BioNTech besteht eine geringe Chance, dass der Impfstoff eine schwere allergische Reaktion auslösen kann. Eine schwere allergische Reaktion tritt in der Regel innerhalb von wenigen Minuten bis zu einer Stunde nach der Verabreichung einer Impfstoffdosis auf.

Zu den Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion können gehören:

- Atembeschwerden - Anschwellen des Gesichts und des Rachens - schneller Herzschlag - starker Ausschlag am ganzen Körper - Schwindel und Schwäche


VAERS 31/10/2021
DIE GEÄNDERTE FORMEL

Wenn Pfizer glaubt, dass ihr Impfstoff sicher ist, warum haben sie dann die Formel geändert? Die beantragte EUA-Zulassung bezieht sich nicht auf die in den klinischen Studien getestete Formulierung, sondern auf "eine geänderte Formulierung des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs".

Der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren verwendet Tromethamin (Tris)-Puffer anstelle der phosphatgepufferten Kochsalzlösung (PBS), die in der vorherigen Formulierung verwendet wurde, und enthält kein Natriumchlorid und Kaliumchlorid.

Dies ähnelt der COVID-19-Impfstoffformulierung von Moderna, doch laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurden seit April 2021 insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Vereinigten Staaten nach der mRNA-COVID-19-Impfung sowohl von Pfizer-BioNTech als auch von Moderna vermehrt Fälle von Myokarditis und Perikarditis gemeldet. Siehe hier: Was sind die Inhaltsstoffe des Moderna COVID-19-Impfstoffs?

DIE INHALTSSTOFFE

Als der COVID-19-Impfstoff von Pfizer von der FDA eine EUA erhielt, wurde die Liste der Inhaltsstoffe zusammen mit anderen Sicherheitsdaten online veröffentlicht. Die Liste enthielt die inzwischen ausgeschlossenen Inhaltsstoffe Natriumchlorid und Kaliumchlorid sowie den zusätzlichen Inhaltsstoff Tromethamin.

Tromethamin (Tris) ist ein Blutsäurereduzierer, der zur Stabilisierung von Menschen mit Herzinfarkten eingesetzt wird. Hier sind bekannte Nebenwirkungen: Atemdepression - lokale Reizung - Gewebeentzündung - Injektionsstelleninfektion - fiebrige Reaktion - chemische Venenentzündung - Venospasmus (Venenkrämpfe) - Hypervolämie - IV-Thrombose - Paravasation (mit möglicher Nekrose und Ablösung von Gewebe) - vorübergehende Abnahme der Blutzuckerkonzentration - Hypoglykämie und Lebernekrose bei Infusion über tief liegende Nabelvenenkatheter.

KLINISCHE STUDIEN SIND NICHTIG

Normalerweise dauert es 10 bis 15 Jahre, bis ein Impfstoff der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Der schnellste Impfstoff, der je entwickelt wurde, wurde in den 1960er Jahren in vier Jahren gegen Mumps entwickelt. Dennoch hat die US Food and Drug Administration (FDA) den Impfstoffen von Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson in weniger als einem Jahr eine Notfallgenehmigung erteilt.

Angesichts der vielen Beweise, die gegen die Impfung im Allgemeinen sprechen, hat die FDA keine "gründliche und transparente Bewertung der Daten" vorgenommen, wie sie sagt, oder wenn doch, dann ist sie nicht zweckdienlich, denn sie hätte die Einführung des Pfizer BioNTech-Impfstoffs für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren niemals genehmigen dürfen. Es ist alarmierend, dass die klinischen Versuche mit der geänderten Formulierung bei Kindern gerade erst begonnen haben.

17:33 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
Tromethamin ist in den Impfstoffen von Moderna und Pfizer von Anfang an enthalten.
Im Januar 2021 gab es eine Aussendung zum Allergierisiko der Substanzen.
Eine bekannte Allergie gegen Tromethanin galt seinerzeit schon als Ausschlusskriterium. Besagte Aussendung liegt mir im Original vor.
Der Rest der Zusammenfassung des Autors entspricht aber der Wahrheit (Text nur quergelesen) soweit ich das bis hierher sagen kann.
Insbesondere das Risikoprofil ist ein Witz. Da wird mit einer weitestgehend ungeprüften Substanz auf Kinder losgegangen.

14:50 | Report24:  RNA-Forscher Robert Malone warnt vor Impfung – und empfiehlt Ivermectin

Der Immunologe, Molekularbiologe und mRNA-Pionier Robert Malone warnt vor den experimentellen Covid-Impfstoffen – und spricht sich ausdrücklich für die Anwendung von Ivermectin aus. Er sieht in dem seit langem von der FDA zugelassenen Präparat einen echten Game-Changer in der Covid-Behandlung.
In die immer erbitterteren Auseinandersetzung über Sinn und Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe schaltet sich seit geraumer Zeit mit Dr. Robert Malone auch einer der Pioniere in der Entwicklung von RNA-Stoffen ein.

Da wir seit Schallenberg wissen, die Österreicher haben Zügel und die muss man anziehen, kann man nur mehr auf Ivermectin vertrauen ... die Gäule brauchen es. Hätte H.Kickl empfohlen, ein Aspirin bei Kopfschwerz zu nehmen, hätten die gewählten Pharmavertreter auch hier ihre Zweife gehabt. Aber egal, egal was man argumentiert oder an Beispielen anführt, die eine Behandelbarkeit der Krankheit erleichtern.  Es muss geimpft werden und wenn die Quote unter 20% Ungeimpfte geht, werden wir die Impfpflicht bekommen.
Versprochen.  TS

16:34 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von TS
Wenn die amt. Einladung kommt, werter TS zum Spritzen zu erscheinen, gehen Sie natürlich als erster sofort hin ? Sie bringen absolute Hoffung und Kampfes-Willen mit Ihren Aussagen auf die TB-Plattform. Sagen sie doch gleich, gegen den C.-Endsieg, braucht man sich nicht mehr wehren.
Weil es versprochen ist, etwas herbeizureden, das es sich erfüllt ? Ich versteh im Moment den Sinn von der TB-Plattform nicht mehr ? Schreibt diese doch, das Kriegstagebuch des Untergangs und das ist schließlich alternativlos ? Ok, dann lassen wir uns halt über die Impfung zu "Stairway to heaven" führen. Wenn wir so offen argumentieren, haben wir schon verloren.

Doch TB ist ja der Hort der Widerstandes, zumindest solange bis die amtl. Impfzuweisung kommt. Ehrlich gesagt, stimmen Sie die TB-Gemeinde weiter auf "Stirb langsam" ein. Dann können diese bis zum Final, noch saufen oder andere positive Dinge tun. Bis unser Herz o.ä. zündet und wir mit Freude vom Dieseits in Jenseits gehen oder irgendwo hin. Danke für die unbedingte positive Aufmunderung...

16:36 | Leser-Kommentar
Also ich glaube, wenn die kritische Masse erreicht ist, wird aufgehört zu impfen. Es muss ja 2025 auch Überlebende oder Fortpflanzungsfähige geben;-) Ok sollten sie uns wirklich einen Chip verpassen dann kommt die Impfpflicht.

16:40 | TS an den Leser von 1634
Eher friert die Hölle zu und selbst dann geh ich noch Eislaufen und nicht impfen. 
Was nun den "Kampfeswillen" betifft ... soll ich ein Mascherl um die Fakten machen, soll ich es gendern, soll ich es woken ... gehts dann besser runter?
Stellen Sie sich einfach meinen Kommentar in Rosarot vor ... 
Was soll ich positiv Aufmuntern?  Wers noch nicht begriffen hat, dem kann niemand helfen und wer sich nicht auf den Zwang eingestellt hat, dem kann ich auch mit "schönen" Worten nicht helfen. 

12:16 | spektrum.de: Covid-Tote trotz Impfung waren meist schwer vorerkrankt

Auch vollständig Geimpfte können noch an Covid-19 sterben. Das betrifft alte und schwer kranke Menschen: Covid-Tote trotz Impfung haben im Schnitt 2,9 weitere Todesursachen.

Es ist nun einmal so, dass jene, denen in einer Kosten-Nutzen-Abrechnung die Impfung hilft, also Alte und Menschen mit Vorerkrankungen, genau jene sind, bei denen die Impfung am schlechtesten (und wohl auch am kürzesten) wirkt. Daher wird dieser Personenkreis nicht umhin kommen, bis zur Entwicklung besserer Impfstoffe, also solchen, die eine sterile Immunität ermöglichen, oder bis zur Entwicklung bzw. Nutzung von besseren Medikamenten oder anderen Präventionsmitteln wie Sprays, besondere Vorsicht walten müssen, aus purem Eigeninteresse. Deswegen die gesamte Gesellschaft weiterhin zu drangsalieren, ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern auch unmoralisch. Mehr noch, mit verkürzten Slogans wie "Die Impfung wirkt" setzt man genau jene, die besonders Achtgeben sollten, der Illusion aus, dass sie geschützt wären. AÖ

11:20 | Leser-Zuschrift "Ivermectin am wirkungsvollsten!"

Dr. Campbell ist hier im Forum wenig bekannt. Er ist Arzt in GB, hat auf Youtube 1.29 Mio Abonnenten und postet seit Pandemiebeginn täglich eine Videobotschaft auf Youtube. Die aktuellste Botschaft vergleicht die verschiedenen Medikamente gegen Covid-19, die auf Basis der 3 CL Protease-Hemmer arbeiten. Ivermectin ist bei weitem das wirksamste Medikament zu einem WHO-Preis von 6 Cts.
Sein flammender Schlussapell im Video angesichts der bewiesenen Wirksamkeit von Ivermectin an die Führer dieser Welt: "Kommt alle, ihr seid nicht Pferde, ihr seid nicht Kühe! Ihr habt menschliche Intelligenz! Verwendet diese um den wissenschaftlichen Beweisen zu folgen und menschliches Leiden und Sterben zu verhindern!"
https://www.youtube.com/watch?v=ufy2AweXRkc 


09:26 | focus: Erstmals mehr als 50.000 Neuinfektionen - Sprunghafter Anstieg an Impfdurchbrüchen auf Intensivstationen

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI am Donnerstag so viele Corona-Neuinfektionen gemeldet wie nie. Auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz erreichte mit 249,1 einen Höchstwert.

B.com-Leser wissen, dass wir diesen sprunghaften Anstieg für den Herbst schon im Frühling/Sommer 2021 mehrfach hier prognostiziert hatten. Und noch immer fragt sich keiner: Wie kann das sein, dass die 7-Tages-Inzidenzen 2021 trotz 60% und mehr Geimpfter auf demselben bzw. auch höheren Niveau ist als 2020, wo noch genau 0 % geimpft waren? TB

Der Ketzer
Impfdurchbrüche, eigentlich Impfversagen, werden immer mehr zum Entsetzen! Selbst die von Gates subventionierten Profi-Medien schaffen es nicht mehr, die Fakten dazu unter den Tisch zu kehren. Und von wegen, Impfungen verhindern schweren Verlauf. Ist nur noch ein abgegriffenes, primitives, faktenbefreites Gerücht! Denn wenn man in die Intensivabteilung kommt, dann geht es meist um Leben oder Tod, das ist dann das Ergebnis von SCHWEREM VERLAUF. Immerhin stellen sich in den letzten 4 Wochen gleich 2 Verschwörungstheorien als akzeptierte Wahrheit heraus: 1. Impfdurchbrüche sind Impfversagen, 2. Das Narrativ „Impfung schützt vor schwerem Verlauf“ ist Wunschdenken und Impfdurchbruch schließt schweren Verlauf mit ein. Es wird langsam argumentativ eng für die Verteidigung der Impfung. An der Wahrheitsfront erleidet sie schwerste Verluste durch die Söderviren (Aluhutschwurbler).

11:51 Riesling zum Kommentar des Ketzers
Werter Ketzer, 
zum Zerfall der Narrative passt auch, dass wir jetzt die ersten zarten Absetzbewegungen und vorsichtigen Distanzierungen beobachten könnten. So sagte etwa Drosten: "Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie." (...)  "Wir haben eine Pandemie, zu der alle beitragen - auch die Geimpften, wenn auch etwas weniger." Bill Gates warf eigentlich die aktuelle "Impfung" über Bord, indem Gates sagte: "Wir haben Impfstoffe, die ihrer Gesundheit dienen, aber sie reduzieren die Übertragungen nur geringfügig. Wir brauchen eine neue Art der Impfung." Das vollständige Gates-Interview mit Policy Exchange findet sich hier.  RI

13:45 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum Kommentar von 09:26
was verniedlichend als ,Impfdurchbruch‘ beschrieben wird, ist im klinischen Alltag ein sehr häufig auftretendes Phänomen mittlerweile.
Ich kann nichts grundsätzliches sagen, aber hier praktisch immer in einen zumindest mittelschweren Verlauf übergehend, gerne auch mal schwer.
Im Mittel treten diese ,Durchbrüche‘ innerhalb von 4-6 Monaten nach der zweiten Impfung auf.
Die Zahlen sind aber nur mäßig belastbar, da nur persönliche Beobachtungen.
Häufig mit hochfieberhaftem Verlauf, nicht selten in eine Sepsis übergehend, ganz gern entwickelt sich dann auch ein ARDS, Nieren-, Leberversagen.
Kurz und gut… der ,Impfdurchbruch‘ mündet nicht selten in ein schweres Ereignis.
Wie kann man sich schützen?
Puh… nicht impfen lassen. Wenn es dafür zu spät ist, Maske, Abstandsregeln, Spaziergänge an der frischen Luft, am besten irgendwo im Park oder Wald mit wenig Menschen und ohne Maske. Vitamin C und Magnesium, Ingwer-Curry Shots, Ingwer-Curcuma Tee,
Stressreduktion…
Im Prinzip das was man eh zur Infektionsprophylaxe tun sollte, schon seit 20 Monaten.
Vor kurzem hab ich hier die Idee sich absichtlich zu infizieren gelesen… das würde ich lassen. Gerade hab ich so nen Vogel auf der Station… der hat’s drauf angelegt, tut ihm schon leid… noch ein junger Kerl, aber gerade richtig krank. Gaaaaanz blöde Idee!

14:26 | Leser-Kommentar
Ich zitiere aus der Lancet-Studie aus Schottland von 12:16(spektrum.de):
„In Schottland starben insgesamt 236 zweimal geimpfte Personen, 0,007 Prozent der voll Immunisierten an Covid-19“.
Null-komma-null-null-sieben Prozent!!!-nicht gerade besorgniserregend, oder?

16:05 | Unser Mann aus der Münchner Klinik
Nein, gar nicht besorgniserregend!
Bei 5,5 Mio Einwohnern kein Ding. Hochgerechnet auf D also etwa x15 ca. 4000 Impftote demnach, statistisch.
Zeigen Sie mir ein Medikament das ein Jahr nach der Markteinführung mit nur 1000 Todesfällen in Zusammenhang gebracht wird und nicht SOFORT aus dem Verkehr gezogen wird!
Beispiel gefällig? Omeprazol… das Original wurde seinerzeit nach 2 Fällen von Erblindung vorläufig gestoppt, dabei handelte es sich um zwei Schwerstverbrannte, bei denen mehr als 20 Substanzen verabreicht wurden.
Eine nicht abschließend geprüfte Substanz, deren Wirkung in der Praxis in Zweifel zu ziehen ist, nach den Daten des Lancet aber um und bei 4000 Menschen das Leben kosten kann ist also okay? Für mich ist sie das ganz und gar nicht.
Im Augenblick sind auch nicht die Todesfälle, sondern die Hospitalisierungen TROTZ Impfung das Problem.
Und nicht die Anzahl der COVID-Fälle lässt die Krankenhausampel auf rot schnellen, sondern die geringe Anzahl an noch freien Intensivbetten, mit wem die belegt sind ist für die Ampel egal. Denn das bedeutet, egal womit sie ein Intensivbett brauchen, Unfall, Infarkt, Hirnblutung, COVID… es wird schwer eines zu finden.
Denn nur das Bett allein hilft ja nicht. Mit einer Hirnblutung wäre ein Bett in einer Klinik mit neurochirurgischer Versorgung das Beste, da hilft ihnen ein Bett in der Provinz nicht weiter. Da braucht es schon Schwerpunkt- oder Maximalversorger. Die sind aber vielfach dicht, weil COVID-Intensivfälle auch Schwerpunkt- oder Maximalversorgung benötigen.
Auf die naturgemäß schon knappe Bettensituation kommt jetzt regional noch eine massive Zunahme an COVID-Intensivfällen und diese Mischung führt zu Knappheit an Intensivplätzen insbesondere für hochkritische Patienten. Nicht jede Klinik kann alles gleich gut versorgen. Und genau an diesem Punkt ist es jetzt eng…
Immer GEEIGNETE Intensivplätze zu finden wird mehr und mehr eine Herausforderung.
Das und nur das ist aktuell das Problem…

16:07 | Der Bondaffe
Woher die hohe Anzahl der Neuinfektionen wohl kommt? https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195116/umfrage/impfungen-gegen-das-coronavirus-in-deutschland-seit-beginn-der-impfkampagne/
Wahrscheinlich von einem geschwächten Immunsystem. https://remonews.com/austria/immunsystem-von-milliarden-menschen-durch-impfungen-geschadigt-2/
Und wie wirken sich Stress und Angst auf das Immunsystem aus. https://www.tk.de/techniker/magazin/life-balance/stress-bewaeltigen/stress-immunsystem-2006916?tkcm=aaus

17:22 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von TB
Verehrter Hr. Bachheimer & Mannschaft, Ihr obiger Kommentar ist einer der großen Verdienste Ihres Portals; natürlich haben neben mir ganz sicher andere Leser auch schon dorthin gedacht, nur wird - im Gegensatz zu den MSM - bei Ihnen über solche elementaren Zusammenhänge gesprochen und werden diese nicht weggemerkelt oder weggescholzt. Und es spricht Bände, dass die promov. Quantenchemikerin A. Merkel - wenn jemand mit statistischen Zusammenhängen umgehen kann, dann sie - "besorgt" ist. Mit recht wenig mathematischem Geschick kann man den obigen TB-Kommentar auf eine Division durch Null führen, welche zwar nicht mehr elementar lösbar ist, aber deren Grenzwertbetrachtung eine Konvergenz gegen Unendlich ergibt; und genau dies ist das Maß an Unwahrheit und Unredlichkeit dessen, was - je nach Anwendungsfall - Bürgern, Verbrauchern, Wählern, Geimpften, Ungeimpften ... nur niemals Menschen (sic!) übergeholfen wird.
Leider kann ich nicht soviel essen wie ich k***en möchte.

17:31 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:45
Hallo, sG. MadMK, danke, dass Sie das Thema Selbstinfektion aufgreifen.
Ich möchte dazu anmerken, dass es sich hierbei meisst nicht um Jux und Tollerei handelt, sondern um schiere Verzweiflung von Menschen, die (meisst vom Dienstgeber) zum "Impfen" gezwungen werden. Auch meine Tochter ist betroffen und ist an einem Abend dieser Woche nur mehr völlig verzweifelt und weinend von der Uni nach Hause gekommen. Sie schafft es kaum mehr den Wahnsinn mit der PCR Testerei zu organisieren.
Ich habe ihr von der Idee sich absichtlich zu infizieren NICHT abraten können. M.Mng. ist das Risiko im Verhältnis zur Gentherapie in ihrem Alter überschaubar.
Eine breite öffentliche Diskussion zu diesem Thema ist sicherlich angebracht.
Bleiben sie uns mit ihrem kundigen, kritischen Rat abseits der Pharmareferenten erhalten.

19:01 | Der Ketzer zum Kommentar von 14:26
Ersetzen Sie das mal durch die Fälle mit dem Medikament CONTERGAN, dann würde ich Sie trotz der mathematisch gering erscheinenden kleinen Zahl als Menschenschlächter verachten. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass zwischen den offiziell anerkannten Toten durch Impfung und den realen Toten durch Impfung Welten liegen. Ich halte Multiplikationsfaktoren von bis zu 250 für möglich, weil das vorherrschende politisch bedingte Unterberichtungs-System (Berichter = zu verachtendes Söder-Virus) historisch einmalig intensiv ausgeprägt ist. Selbst offensichtlichste Fälle werden nicht als Impfnebenwirkung gesehen, sondern als Schicksalsschläge, unentdeckte Erkrankungen, Vorerkrankungen, neure Krankheiten und Zufälle abgetan. Warum auch nicht. Denn für den Verdacht auf Impfnebenwirkungen bekommt man es mit den Vorgesetzten zu tun! Nach dem Verdacht wird der Job zur HÖLLE! Da will kein Arzt nachforschen (seine Nachforschung könnte ihn den Job kosten!) und dazu hätte er mit Sicherheit auch keine Zeit. Wenn in nur einem Fitnessstudio, mein bester Freund berichtete, 4 dort verkehrende Gäste nach der Impfung in 2021 verstorben sind, was nützt uns dann Ihre kleine Zahl von 0,007? Bei mir klingeln dann halt die Alarmglocken und klingeln: “Hört sofort auf mit dem Dreck!“ Und solche Meldungen wie von Ihnen erscheinen mir dann in meinen Gedanken wie purster Hohn. Mein Nachbar, 76 Jahre, ist gestorben. Ausgerechnet im Jahr 2021, NACH der Impfung. Er hat, so meine Vermutung, wegen Blood Clotting die Operation am Herzen nicht überlebt. Von 14 Nachbarn einer gestorben… das ist nach meiner Rechnung ein Prozentsatz von 7%. Er wurde beerdigt als an Herzkrankheit gestorben, gilt also offiziell nicht als Impfgeschädigter! Und so werden wir jeden Tag an der Nase herumgeführt. Und ihr Ausdruck „voll Immunisierten“ ist auch zum kotzen! Da gibt es nur ein paar Antikörper gegen ein überholtes Virus, das so nicht mehr existiert und längst weg mutiert ist und immunisiert ist das gar nix mehr, sondern das Immunsystem ist mehr oder wengier geschwächt! Und genau das kommt in den nächsten wenigen Wochen voll zum Ausbruch! Bin gespannt, was dann aus Ihren 0,007% geworden ist.

08:36 | Leser Kommentar zum Arzt aus der Münchner Klinik

Sehr geehrter Mann aus der Münchner Klinik,
ich hoffe Sie können mir vergeben, dass Ihr Newsletter nie bei mir angekommen ist.
Somit kann ich leider nicht beurteilen ob da nun Wesentliches oder Unwesentliches drin stand.
Hätte meinen Kommentar möglicherweise beeinflusst, aber so bleibt mir nur das Bild, welches ich mir aus Ihren hier öffentlichen Kommentaren bilden kann.
Und das besteht nunmal aus Lärm, Aggression, Empathielosigkeit und nicht mehr Praxis als bei den meisten anderen hier auch.
Nicht negativ gemeint denn hier wird nunmal diskutiert und nicht gehämmert oder geschnibbelt.
Meiner Meinung nach haben Sie mit Worten wie diesen z.B.:
"Diese völlig enthirnte Diskussion warum das so ist, ist so blöde wie sie sinnlos ist.
Uns allen helfen jetzt nur Lösungen und nicht das überflüssige Geschnatter von Leuten die eh keine Ahnung von den Auswirkungen haben…"
viele der hier schreibenden beleidigt. Nicht jeder ist nunmal beim Thema Gesundheit so ein Fachmann wie Sie.
Dennoch tragen auch nur gute Gedanken und Ideen oftmals zu einer guten Lösung eines Problems bei.
Nicht jeder kann ein Macher sein, manche sind auch eher Denker, oder um es in Ihrem Wortschatz auszudrücken "ängstliche Träumer" oder sogenannte "Angstbeisser".
Aber auch "Angstbeisser" können einiges im Leben erreichen und auch Jahrzentelang Ehrenamtlich für die Gesellschaft da sein, egal wo es brennt ;-)
Im Endeffekt werter Mann aus der Münchner Klinik stehen wir auf der selben Seite.
Nur Ihr pauschales "Abwatschen" wie man bei uns in Bayern sagt stößt mir ab und zu auf.
Um in der von Ihnen gewählten Hundesprache zu bleiben wären Sie bei uns der "Kleffer" der erstmal Alles und Jeden anbellt und dann kuckt ob was vom Gegenüber kommt.
Schönen Donnerstag wünscht Ihnen und Allen hier der "Angstbeisser"

09:11 | Leser-Kommentar
Im Netz geht leider alles: Schimpfen, kläffen, beleidigen, angeben, tun als ob man wer weiß was wäre.
Man kann sich als Arzt ausgeben, als Virologe, als Dagobert Duck oder als Präsident von irgendwas und seinen Fantastereien, Aggressionen oder seiner Paranoia freien Lauf lassen.
Man kann falsche Daten und Studien bringen von irgendwelchen Pseudowissenschaftlern oder einfach Märchen erzählen und muß das gar nicht belegen, denn es gibt zu viele Dumme, die alles glauben, was im Internet steht.
Ein verlässliches Indiz hingegen, welches auf die Person schließen läßt, ist die Sprache. Damit kann man Schaumschlägerei von Ernsthaftigkeit ganz gut unterscheiden.

10:43 | Leser-Kommentar
"Ein verlässliches Indiz hingegen, welches auf die Person schließen läßt, ist die Sprache. Damit kann man Schaumschlägerei von Ernsthaftigkeit ganz gut unterscheiden."
Politiker sind rethorisch geschult - meinen Sie etwa wirklich, da kommen Weisheiten, geschweige Wahrheiten, nur weil sie "gehobener" artikulieren? Eine hemdsämelige Ausdruckweise kann die Ernsthaftigkeit sehr gut unterstreichen. Manche verstehen es halt nur auf die bayerische Art.
Leider gibt es zu viele "Experten", aber nur sehr wenige Spezialisten. Und zu viele Meinungsmacher, jeder will sein Senf dazugeben. Ist nun mal so. Und ob Unser Mann aus der Münchner Klinik authentisch ist, also derjenige zu sein scheint, den er vorgibt, kann uns das bachheimer.com-Team oder Herr Bachheimer wohl selbst bestätigen.

14:27 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
„Hemdsärmelige Ausdrucksweise“:
Als wir noch in den Bäumen herumturnten, brüllten wir uns zu. Etwas später, nicht mehr in den Bäumen, begannen wir hemdsärmelig zu sprechen und bei Unverständnis aufeinander einzuschlagen.
Noch später begannen wir ruhig und logisch miteinander zu kommunizieren ohne dreinzuschlagen, meistens zumindest.
Noch viel später, so scheint es, zieht es einige Zeitgenossen wieder auf die Bäume.

11:03 | UMadMK antwortet dem Leser von 08:36
werter Kommentator, wie ich bemerke geht meine Strategie auf und meine Texte hinterlassen Wirkung!
In jenem Newsletter standen allgemeine Tipps zur Stärkung des Immunsystems und eine Vorschau auf das was noch kommt. In dieser Vorschau habe ich weit über das hinausgehend beschrieben was was seinerzeit allgemeiner Tenor war.
Ebenso habe ich von Beginn an klar formuliert dass die angebotenen Impfstoffe nicht wirken können und wir einen bunten Strauß an üblen Nebenwirkungen feststellen werden. Ich habe vehement geraten die Finger davon zu lassen. Meine Begründungen wurden hier oft angegriffen und wie Sie es auch tun wurden mir allerlei Eigenschaften zugeschrieben die vielleicht dazu dienen eine Zielscheibe für den eigenen Frust zu haben, den Kern aber nicht berühren und mich persönlich überhaupt nicht treffen, weil meterweit vorbei geschossen.
Eine ganze Zeit habe ich hier überhaupt nicht mehr geschrieben. Warum? Meine Zeit war mir zu schade für vollkommen unfruchtbare und unsachliche Diskussionen mit Fachfremden die sich durch ihr Google-Studium fortan für Experten hielten. Eine meiner letzten Mails endete mit dem Satz ,Wir hören in einigen Monaten wieder voneinander…‘
Nun, die Zeit ist jetzt da!
Betrachten wir nun die aktuelle Situation:
Inzidenzen die höher sind als jemals zuvor. 60% der aktuell Infizierten sind geimpft. Die Intensivstationen sind wieder gut gefüllt mit schweren Verläufen und unser Gesundheitssystem ist mal wieder am Limit!
Nichts anderes habe ich vorhergesagt.
Okay… unsere aktuelle Situation ist schlimmer als ich es damals eingeschätzt habe, aber die Richtung hat gestimmt.
Was damals vom bösen, überforderten, empathielosen Doc in bösartiger Weise und teilweiser Gossensprache ungeheuerliches herausgelärmt wurde, ist heute Ihre Realität!
Ein Beispiel?
Heute schaffen wir eine COVID-Intensiv mit 24 Betten von denen 18 schon belegt sind. 2 Normalstationen sind für COVID blockiert.
Die Inzidenz übertrifft heute den damaligen Höchstwert um das zweifache. Wir hatten in 18 Monaten 64 an/ mit/durch COVID Verstorbene, in den vergangenen 2 Monaten allerdings schon 35 zusätzlich bis heute Morgen.
Ergo: Die Lage ist prekär, die Impfung versagt, wir erreichen Leistungsgrenzen… Folge? Lockdown.

Und jetzt mal ehrlich…
Hier läuft das Schiff auf Grund und Sie halten mir Vorträge bei denen es doch eh nur darum geht zu belegen wie wertvoll Sie für die Gesellschaft sind?
Sie behelligen mich mit ausschließlich persönlichen Motiven und reden von Empathie??? In dieser Situation?
Sie maßen sich an sich ein Urteil über mich zu bilden auf der Grundlage Ihrer Maßstäbe und ein paar Texten?
Bei allem Respekt… vielleicht denken Sie doch mal ein bisschen nach.
Und ganz speziell für Sie in eigener Sache…
Ich habe in Sekunden tragende Entscheidungen zu treffen, jeden Tag! Ich entscheide ganz ohne einen Stuhlkreis zu bilden. Ich koordiniere vier Intensivstationen und die Notaufnahme, ich fliege im Rettungshubschrauber und fahre als Notarzt.
Und ja… es ist mir völlig egal wer da vor mir liegt. Und das ist nicht empathielos, sondern die Einhaltung eines Versprechens! Zu helfen ohne Ansehen der Person… Blabla
Kurz gesagt, Professionalität. Und die werden Sie mir nicht absprechen!
Meinen Patienten ist es wichtiger dass ich den passenden Tubus und genug Blutkonserven dabei habe, ob ich Mitleid im Rucksack habe ist denen erstmal egal!
Vielleicht eine Welt die Sie gar nicht kennen. Jeder so wie er kann…
Aber dummes Gerede, das ist eindeutig zu wenig Talent in dieser Zeit.

14:00 | M zum Leser 1103 
Sehr geschätzter Mann an der münchner Klinik!
Zitat:
"Eine ganze Zeit habe ich hier überhaupt nicht mehr geschrieben. Warum? Meine Zeit war mir zu schade für vollkommen unfruchtbare und unsachliche Diskussionen mit Fachfremden die sich durch ihr Google-Studium fortan für Experten hielten."
Zitat Ende
Vor gut 2 Jahren informierte uns TB, dass diese Seite regelmäßig von täglich mehr als 10.000 Besuchern besucht wird. Mittlerweile dürften es deutlich mehr sein. Wenn ihnen nun 2-4 Leute an das Bein pinkeln, bedeutet dies, dass ihnen gegenüber weit mehr als 10.000 Leser wohlgesonnen sind und ihre Beiträge sehr zu schätzen wissen. So gesehen würde nicht nur ich mich freuen, wenn Sie auf weitere "Auszeiten" verzichten würden. Es ist schön zu wissen, dass man hier fachlichen Rat bekommen kann, während ich "draussen" dafür zahlen muss, was mich nicht abhält, dies auch zu tun. Apropo, ein Förderabo schadet nicht.

17:19 | Leser-Kommentar
Lieber Unser Mann aus der Münchener Klinik, ich schließe mich der Kritik des Trolls, oh pardon, des Lesers an. Einfach unerhört, so von der Front zu berichten, was wirklich los ist.
Damit machen Sie die ganzen Bemühungen der vielen korrupten Leute und deren Lemmingen zunichte, die uns ihre Lügen ins Hirn waschen wollen. How dare you!
Wann kriegen wir Dummschwätzer, pardon, Kritiker Sie denn endlich mundtot mit unseren Beschimpfungen? Wir haben das ja schon ein paarmmal versucht, aber jedesmal melden Sie sich trotzdem wieder und geben dieser ohnehin schon renitenten Community Einblicke, was tatsächlich in den Kliniken los ist. Unerhört! Unverantwortlich! Zwinkersmiley

17:28 | Leser-Kommentar zum UMadMK
Werter Mann aus der Münchner Klinik, nun ist auch meine Stategie ein Stück weit aufgegangen und durch mein dummes Gerede kamen nun endlich die gestern angekündigten klaren Worte von Ihnen. Genauso höre ich Sie gerne auf bcom.
Sollten meine Worte Sie als Person beleidigt haben so bitte ich um Entschuldigung.
Ihre aufgezählten Tätigkeiten klingen auf jeden Fall nach sehr viel harter Arbeit und ich bin mir sicher, dass Sie die auch professionell ausführen.
Natürlich kann ich mir über Sie kein Urteil bilden ich kenne Sie ja nicht. Mein Urteil gilt lediglich Ihrer Worte.
Genauso haben Sie keine Ahnung davon ob ich irgendwelche Talente besitze außer mein dummes Gerede.
Hätte vielleicht doch Politiker werden sollen. Vielleicht hätte ich eine Chance beim Maßkrugstämmen oder Wettsaufen aber das wurde ja in der Öffentlichkeit verboten :-)
Danke für Ihre Zeit und Ihre jetzt doch klaren Aussagen zum Thema.
 

09:09 | Dipl.Ing. zu den Mutanten von gestern

Nein, das ist keine Mutante, das ist ein ganz gefährlicher MuOnkel!

10.11.2021

20:00 | Die Leseratte: Mutanten-Mutationen

Dem Himmel sei Dank, es gibt eine neue "Mutante", die gaaanz furchbar ansteckend ist - und gegen die die Impfung nicht mehr wirklich hilft. DESWEGEN gibts also demnächst die Impfdurchbrüche, es wird die neue Mutante sein und sie wird als Begründung für die Booster für alle gelten können. Na denn.

https://snanews.de/20211109/mutantenforschung-suedamerika-4258907.html

Gottlob, wurde auch Zeit! Unser sars-cov-Liebling wird die letzten 20 Monate sich sicher schon hundertfach mutiert haben, Delta ist schon bei Ypsilon, aber der Auffrischer wird's schaffen...!? Wer's noch glauben will, bitte! OF

17:38 | mercola: ‘We Are Destroying Young Lives With Experimental COVID Injections

Die Fakten sind eindeutig und werden auch von der CDC nicht bestritten: Die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder und junge Erwachsene an COVID-19 sterben, ist gleich null. Wozu also die Eile, ihnen ein wissenschaftliches Forschungsexperiment zu injizieren, von dem man nicht weiß, ob es länger als ein paar Monate wirkt?
Mehr noch, warum sollte man es verabreichen, wenn ein Teenager nach dem anderen Blutgerinnsel entwickelt und Herzinfarkte und andere Herzprobleme hat? Warum sollte es Kindern unter 12 Jahren verabreicht werden, wo doch bereits im August 2021 Berichte über Herzmuskelentzündungen, Herzinfarkte und neurologische Probleme bei 12-Jährigen auftauchten?
Diese Fragen werden in einer Diashow gestellt, in der ein Bericht nach dem anderen über Todesfälle und Verletzungen von Jugendlichen gezeigt wird. Darin sagt ein Teenager, der offensichtlich mit schweren neurologischen Problemen zu kämpfen hat, dass sie dazu nicht länger schweigen will. "Ich habe es satt, mich zu verstecken", sagt sie. "Es gibt mehrere Geschichten wie meine. Die gleichen Ärzte, die uns gesagt haben, dass es sicher sei, sind auch die gleichen Ärzte, die uns abwimmeln, als ob wir nicht wichtig wären.

Seit einem Jahr sagen wir es unverhohlen: Was hier passiert, ist ein genozidaler Angriff auf die Bevölkerungen. Zuerst die "vulnerablen Gruppen" (systemisch teuer und langfristig "unbrauchbar"), dann die braven Midager, die über Arbeit/Einkunft "gezwungen" werden und nun die Kinder und Jugendlichen... Und Ärzte spielen Herzmuskelentzündungen u.a. Nebenwirkungen einfach herab, als sei dies alles nebensächlich!? Und was ist in 1, 2, 3, 5, 10 Jahren? Guten Morgen, ihr Knallköpfe! OF

16:48 | faz: Bayern ruft Katastrophenfall wegen voller Intensivstationen aus

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Covid-19-Impfungen von unter 30-Jährigen nur noch mit dem Impfstoff Comirnaty der Partner BioNTech und Pfizer. Aktuelle Daten zeigten, dass Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen bei jungen Menschen unter 30 Jahren nach der Impfung mit dem Impfstoff Spikevax von Moderna häufiger beobachtet wurden als nach der Impfung mit Comirnaty, begründete die beim Robert Koch-Institut angesiedelte Stiko am Mittwoch ihre aktualisierte Empfehlung.

Kommentar des Einsenders
Wieder eine Verschwörungstheorie, welche sich bewahrheitet. Wer es jetzt nicht merkt, dass diese Impfstoffe extreme Nebenwirkungen aufweisen und experimentell an den Menschen durchgeführt werden, dem ist nicht zu helfen !!! Vielen Dank für eure tolle Arbeit.

18:06 | Leser-Kommentar
ich komme aus dem LKR Miesbach… Inzidenz 800 aufwärts…. Unser Krankenhaus ist am Anschlag, aber nur….weil die Hälfte des Personals krank ist. Wohlgemerkt alle geimpft. Das hat mir ein Freund, der dort arbeitet, gesteckt.
Unser Landkreis hat ca. 100000 Einwohner, 24 Intensivbetten, davon sind 23 belegt. 3 davon mit COVID. Und dann ist die Ampel rot? Bei 0,00003%!

18:21 | Die Leseratte
Söder zieht die Notbremse, in Bayern wird erneut der Katastrophenfall ausgerufen. Die Landkreise mit den höchsten Inzidenzen liegen fast alle in Bayern! Tja, die "epidemische Notlage" geht, der Katastrophenfall kommt. Ein Armutszeugnis für Söder, der nur dicke Backen gemacht, aber nie gepfiffen hat. Schuld sind angeblich die Grenzpendler und - natürlich - die geringe Impfquote dort, nur gut 50 %. Anders gesagt: Schon mehr als die Hälfte der Menschen dort sind geimpft - woher also kommen die hohen Zahlen? https://www.n-tv.de/politik/Bayern-ruft-erneut-Katastrophenfall-aus-article22922289.html
dazu passend: https://www.n-tv.de/panorama/Bayerischer-Landkreis-knackt-1000er-Inzidenz-article22921069.html

18:33 | Der Ketzer zum Kommentar von 18:06
Sehr schön konkludiert! So liebe ich es, das, was im Mainstream einfach so zusammenhanglos und nicht vernünftig eingeordnet gebracht wird, zurecht zu rücken auf die Realität und auf die Vernunft. Ginge es nach dem Mainstream, müsste wegen eines drittel Sackes umgefallenen Mehls im Dorf Oberlauterbach die ganze Bevölkerung von 84 Mio. Menschen in den Totalen Lockdown getrieben werden. Aus Furcht, aus dem Mehl kämen Käfer heraus, die das politische System aus den Angeln heben könnten. Ich hatte schon berichtet, in einem schlimmen Grippejahr hatten wir im BETRIEB (vor meiner Selbständigkeit) eine Inzidenz von 50.000, weil nahezu jeder Mitarbeiter verschnupft und verhustet war und TROTZDEM zur Arbeit ging bei einer Krankenquote von etwa 15% mit jenen, die wegen der Symptome zu Hause blieben. Der Rest, mich eingeschlossen, wollte die Firma nicht im Stich lassen und kurierte sich beim Schaffen aus, was leidlich gelang. Und heute gerät man bei ein paar Hustern gleich in Armageddon-Panik, weil die Grippe einen anderen Namen hat. Ist doch verrückt?

18:40 | Leser-Kommentar
Damit man sich selber einen Überblick über die bayerische Katastrophenlage machen kann schicke ich Ihnen einen Link zur pnp. Dort muss man scrollen bis "Belegung Intensivbetten Bayern" und wenn man mit der Maus auf einen LKR fährt, wird die Intensivbettenanzahl und -belegung angezeigt. Wenn das eine Katastrophe ist, was sollen dann die Leute aus dem Ahrtal sagen? https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Grafiken-und-Tabellen-Alle-aktuellen-Zahlen-zum-Corona-Virus-in-Bayern-3835996.html 

19:14 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:33
Werter Ketzer, Da gebe ich Ihnen zu „100%“ recht! Wir in Bayern sagen: die Laus um den Balg scheren! Was anderes ist das nicht!

16:17 | fpötv: Krankenhaus in Antwerpen: ALLE Intensivpatienten sind vollständig geimpft!

Hier ein aktuelles Interview aus dem Krankenhaus „GZA Ziekenhuizen“ im belgischen Antwerpen. Die Grundaussage: ALLE Intensivpatienten sind vollständig geimpft! Was sagen eigentlich Personen wie beispielsweise der Präsident der Ärztekammer, Thomas Szekeres, dazu? Sind das etwa auch Fake News?

Der Ketzer
Oberoberhammer, also ein Anti-NN-Narrativ (NN = Neue Normalität)! Ich erwarte jetzt, dass alle Mainstreamtrompeten, Relotius-Märchenerzähler und Narrativdauersinger der Staatsmedien, jeweils so klein wie eine Zecke daher gehumpelt kommen und sich vor der Gemeinde der ungeimpften Viren (Södersprech) stundenlang entschuldigen, darum bettelnd, wegen ihrer Mitschuld am Morden mit der Nadel von den zweibeinigen Viren nicht zertreten zu werden.

12:04 | orf.at: Vierte Welle für Pflegepersonal „zermürbend“

In den Salzburger Spitälern kämpfen Pflegekräfte mit Auswirkungen der vierten CoV-Welle. Sie beobachten, dass der Impfschutz nachlasse bei jenen, die vor längerer Zeit geimpft wurden. Auf CoV-Intensivstationen sei rund ein Drittel der Patienten geimpft, auf den Normalstationen mehr als die Hälfte.

Echt, wirklich, das Nachlassen des Impfschutzes wird beobachtet. War das nicht vor einigen Wochen noch eine Verschwörungstheorie? AÖ

14:17 | Leser Kommentar
Als Laie denke ich mir, dass dieses Gerede vom Nachlassen des Impfschutzes doch auch nur Geschwätz ist. Hatte der Impfstoff überhaupt einen Schutz? Ich meine, es ist doch klar, dass in der warmen Jahreszeit die Grippe-Viren nichts anrichten konnten. Das können die Grippe-Viren im Sommer nie. Ob da jemand geimpft war oder nicht, das war doch egal. Und jetzt in der kalten Jahreszeit läßt angeblich der Impfschutz nach, so dass noch einmal geimpft werden muß. 
Ich glaube, so wird eher ein Schuh draus. Man impft doch nicht vor und im Sommer. Aber gut, dass die es so gemacht haben. Wer die Propaganda kritisch hinterfragte, konnte so schon nach Impfgeschädigten suchen und ist massenweise fündig geworden.

 

10:57 | bild: Hohe Inzidenz? Schaut lieber auf die Intensivbetten! | Viertel Nach Acht

„Alle blicken wieder auf die Inzidenzzahlen, doch wir wissen, dass diese Zahlen nicht maßgeblich sind“, sagt Kolumnist Hans-Ulrich Jörges bei Viertel Nach Acht. Der tatsächlich wichtige Indikator sei die Belegung der Intensivbetten und diese sei seit Oktober leicht zurückgegangen. Der Grund für die Engpässe bei Intensivbetten liegt an einem Personalproblem in den Krankenhäusern. Das hat die Politik in den letzten zwei Jahren versäumt zu lösen.

War mir sowieso stets ein Rätsel, warum die Staaten Milliarden an Wirtschaftsschäden in Kauf nahmen anstatt mit einem Bruchteil des riskierten Betrages in Not-Intensivbetten zu investieren! TB

14:15 | Leser Kommentar
Der süddeutsche Piefke: Er hat sowas von Recht der Jörges: Das DIVI- Intensivreguster zeigt überdeutlich, dass auf den Intensivstationen in absoluten Zahlen rein gar nichts außergewöhnliches passiert. Sogar weniger Belegung als April und Mai.
Und die % Zahlen werden durch den fortgesetzten Abbau der Notfallreserve manipuliert. Frau Wagenknecht brachte es auf den Punkt. Abbau von Intensivbetten mitten in der Pandemie???

Intensiv

14:15 | Der Arzt aus der Klinik
Hallo zusammen,
wird mal wieder Zeit für klare Worte…

Es ist sicher richtig, die Knappheit an Intensivbetten ist nicht zuletzt der Verschlafenheit der Politik zu verdanken. Aber in der Praxis zählt letztlich nur eines, habe ich ein Intensivbett oder habe ich es nicht? Vor allem für den Betroffenen von Bedeutung, gell?
Wenn zum Beispiel ich sie abweise, nach ihrem Autounfall, sie deshalb 50 oder 60 km durch die Gegend gekarrt werden, dann, jede Wette, sind sie etwas genervt… und wenn dann vielleicht ihre Milz oder Leber blutet, vielleicht das Nierchen oder die Lunge gequetscht ist und ihnen das Hirn im Schädel anschwillt, dann ist das für sie ziemlich blöd und es könnte etwas knapp werden…
Fakt ist auch, wir haben eine Menge COVID-Infektionen. Etwa 9,8% der Infizierten kommen ins Krankenhaus, ca. 2,9% der Infizierten brauchen über kurz oder lang ein Intensivbett.
Von Haus aus zu wenig Betten, zuzüglich ein paar mehr Infizierte= Kollaps! Licht aus, Ende im Schacht. Dafür reicht n Volksschulabschluss!
Diese völlig enthirnte Diskussion warum das so ist, ist so blöde wie sie sinnlos ist.
Uns allen helfen jetzt nur Lösungen und nicht das überflüssige Geschnatter von Leuten die eh keine Ahnung von den Auswirkungen haben… und die ist nicht selten der Tod oder schwere irreversible Schäden für die Betroffenen.
Festzuhalten bleibt: Alle Theoretiker, ALLE, haben komplett versagt. Wie so oft, denn nur theoretisch sieht die Praxis in der Praxis aus wie die Theorie.
Und das hin- und hergeschiebe von Verantwortlichkeit, die Besserwisserreien von praxisfernen Schwätzern kotzen mich in einem Maße an, dass ich gar nicht in Worte fassen kann.
Während hergelaufene Politdödel schwadronieren, reißen sich die Leute der Praxis gerade, mal wieder, den Arsch auf um zu retten was ALLE POLITISCH VERANTWORTLICHEN geradezu komplett in den Sand gesetzt haben und das über 20 Monaten. Politik leistet dazu zwar wieder keinen brauchbaren Beitrag, steht jedoch mit ,gutem Rat‘ parat.
Und bei allem Respekt, aber die Auslassungen von Versagern helfen nicht weiter.
Okay, das tun sie nie. Aber diesmal ist das Ziehen von Schlüssen ohne umfassendes Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit geradezu eine Verhöhnung der gesamten Nation.
Und eines ist sicher… wir merken uns das!

16:08 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:15
Sehr geehrter Mann aus der Klinik, Sie schreiben Zeit für klare Worte und dann kommt nichts außer Beschwerden von einem sicher hart arbeitenden aber wahrscheinlich auch Überarbeiteten Mann. Sie wollen klare Worte hören...
Wenn Sie mit Ihrem Beruf (der sicher nicht einfach ist) überfordert sind dann rate ich Ihnen im nächsten Leben "Augen auf bei der Berufswahl".
Sicher sind Sie in Sachen Corona als Arzt in der Praxis aber was kommt von Ihnen praktisches???
Tipps wie man sein Immunsystem stärken kann oder einer Corona Erkrankung entgehen kann geben Sie jedenfalls nicht.
Dass es Ihnen egal ist wer vor Ihnen auf dem Tisch liegt ist gut für Sie.
Schließlich soll man besonders in Ihrem Job die Arbeit nicht mit nach Hause nehmen.

Aber bei der ganzen Coronaschei... geht es eben schon auch darum wer erkrankt und warum die Propaganda Maschine Leute aus der Gesellschaft verbannt, damit man seine Lehren für die Zukunft daraus ziehen kann.
Ansonsten lassen Sie uns doch gleich eine Stufe weitergehen.
Blackout, Verlust der öffentlichen Ordnung, Kampf ums Überleben und um Nahrung auf der Straße.
Denke dann ist es der Horde auch egal ob Sie einen Arzt vor sich haben oder einen Schloßer.

Und jetzt nicht schwarz ärgern sonst wird der Kittel nur schwer sauber.
Abschluss zum Thema:
Wenn Sie einen praktischen Tipp haben wie ein Bachheimer-Leser den Intensivbettenabbau stoppen kann dann raus damit.
Habe meinen Beitrag dazu schon geleistet. Rauchen aufgehört und regelmäßig Sport angefangen.
Gern Geschehen.

16:23 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:15
Auch mein Eindruck ist, dass unsere Politik versagt hat, vielleicht sogar Dinge bewusst herbeiführt. Betten werden abgebaut, Personal wird vergrault, die Gesellschaft spaltet sich in einem nie vorher gekannten Maße. Wie auch immer, es gilt für den Kleinen, gesund zu bleiben. Viele Leser aus diesem Forum präferieren hier dies ohne entsprechende Gentherapie/Impfung. Drum wäre eine Bitte an unsere mitlesenden Ärzte, gibt es Verhaltensweisen, die im Falle einer Erkrankung absolut sinnvoll sind bzw. was sollte vermieden werden. Was lässt sich im Vorfeld tun,
gesunde Lebensweise mal vorausgesetzt?

16:59 | Unser Mann aus der Münchner Klinik zum Kommentar von 16:08
Ja, werter Leser, was kommt von mir praktisches?
Nun, zumindest doch soviel, dass es hier einen Newsletter von mir gab mit ganz praktischen Tipps zur Prävention von Corona und zur Vorbereitung auf die gesellschaftlichen Folgen. Kam seinerzeit ganz gut an.
Hammse verpasst? Soviel zu ,Augen auf‘…
Diese Überforderungsscheisse lass ich hier mal als Killerphrase für sich selbst sprechen…

Schauen Sie, diese ,Horde‘ von der sie schreiben, sind das nicht sie selbst? Die Hose voll, weil keine Ahnung wie damit umgehen und andere anblöken weil sie dem leeren Köpfchen nicht genug bieten, dabei aber vor lauter Schiss Wesentliches verpassen, oder auch unwesentliches wie meinen Newsletter! Sie rennen der Realität hilflos hinterher, das ist ihr Kino, machen sie mich nicht dafür verantwortlich.

Ich trage übrigens keinen Kittel… unhygienische Lappen sind das! Meine Klamotten sind blau.
Wenn Sie nun glauben dass ihr Nikotinentzug den Abbau von Betten stoppen kann, von mir aus… ich glaub das nicht und rauche weiter. Nichts desto Trotz, Gratulation zur Gesunderhaltung des Leibes, immerhin ein wichtiger Schritt zur Gesunderhaltung des Geistes… und erkenne ich da noch gewisse Potenziale? Vielleicht! Mache ich mich gerade lustig? Eventuell! Sind Sie für mich das klassische Beispiel eines Angstbeissers? Ganz sicher!
In diesem Sinne, einen schönen Abend.

18:17 | Leser-Kommentar
An die verehrten Kommemtatoren dieser Sparte.
Mir kommt es auch manchmal hart vor wie der Münchner Arzt seinen Alltag beschreibt. Aber er ist Notfallmediziner. Da ist schnelles Denken und schnelles Handeln erforderlich um Leben zu retten. Oder möchten sie nach einem schweren Verkehrsunfall, ihr Leben hängt an einem seidenen Faden, erst mal über die Verkehrsregel, und wie sie den Unfall vermeidet hätten , belehrt werden? Dafür sind Andere da. Jeder an seinem Platz.

MdB Peter Boehringer
Sehenswerte fünf Minuten von Jörges, (BILD) zu den Lügen bei Corona / Intensivbettenlage / Füllung der Intensivbetten fast NICHT durch Coronapatienten / ABbau von Intensivbetten durch Spahn / Hysterie und Propaganda gegen Ungeimpfte.
=> Ansehen, wenigstens die erste Hälfte des Clips. Sehr gut, obwohl Jörges den anhaltenden Skandal des ABBAUS von 20-25% der Intensivbetten noch nicht einmal thematisiert.
=> Es bleibt danach nur noch die Frage, warum eigentlich ausgerechnet die AfD, die genau all das seit einem Jahr sagt(e), konsequent NIE vor eine Kamera von BILD TV darf...

09:05 | Achgut:  Tod eines Jungen – und die Abgründe, die sich auftun

Am 3. November starb ein 12-jähriger Junge höchstwahrscheinlich an der zweiten „Impfung“. In einem vorläufigen Obduktionsergebnis sahen es Experten des Rechtsmedizinischen Instituts am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)* als wahrscheinlich an, dass der Tod des Kindes auf die Impfung zurückzuführen sei. Das vollständige Obduktionsergebnis wurde bis Freitag erwartet, steht aber noch aus, warum auch immer. Das Hamburger Instiitut verweist auf Anfrage an die Behörden in Cuxhafen. Der Fall ist längst zu einem Politikum geworden.

Ein Blick in die Impfhölle ... TS

08:40 | Leser Beitrag - zu "Ungeimpft gesund"

Ich bin Teilnehmer bei der Studie «Ungeimpft gesund», habe kürzlich meine Teilnehmerkarte erhalten und erwarte nun bei Gelegenheit den ersten Fragebogen, denn es wird von den Teilnehmern erwartet, von Zeit zu Zeit Auskunft über Gesundheitszustand und Covid-Erfahrungen zu geben. Es ist immerhin eine Studie.
In keiner Weise bestätigen kann ich den Gedanken des Kolumbianers, daß die Teilnahme in Anbetracht einer drohenden Impf-»pflicht» «kontraproduktiv» sei. Es wird jedem Teilnehmer nämlich explizit freigestellt, jederzeit aus der Studie aussteigen zu können.
Einen Nutzen hatte ich von dem Ausweis bisher nicht, weiß aber von Gelegenheiten, wo ein offiziöses Dokument durchaus Zugang ermöglichte, zumindest wird man Lästermäuler und Bessermenschen mit dieser Karte ruhigstellen können, in Zeiten wie diesen auch schon viel wert, wenn einem solch ein Zeitgenosse dann wenigstens nicht mehr auf den Geist geht.

14:45 | Der Kolumbianer - zu "Ungeimpft gesund"
Ich finde die Aktion an sich nicht schlecht! Nur bezweifel ich den Nutzen für die Teilnehmer, da dieser Pass zu nichts berechtigt und die Studie zu nichts führt oder ungehört bleiben wird. Sollte eine allgemeine Impfpflicht kommen, möchte ich gerne so lang wie möglich unter dem Radar der Behöden fliegen, um Zeit zu gewinnen. Die Behörden verfügen schliesslich nicht über Datenbanken von Geimpften, bzw. Ungeimpften. Die Ungeimpften lückenlos auszufiltern und zur Zwangsimpfung vorzuladen wird Zeit in Anspruch nehmen. Daher halte ich es für kontraproduktiv, sich online mit Realname und persönlichen Daten in einer Datenbank für Ungeimpfte zu registrieren.

09.11.2021

18:14 | Der Exilsteirer "Maßnahmen zur Prophylaxe und Therapie von COVID-19"

Anbei ein umfassendens Dokument zum Thema "Maßnahmen zur Prophylaxe und Therapie von COVID-19" erstellt durch Dr. med. univ. Terezia Novotna

+ Ivermectin Dosierempfehlungen nach FLCCC-Protokoll
+ Prophylaxe Protokoll zur Behandlung von Covid-19
+ Zusammenfassung der Evidenz aus klinischen
Studien zu Ivermectin bei COVID-19

http://go-for-ivermectin.ddns.net

(AUSZUG) Fachgruppe COVRIIN:
Ergebnisse: 146 Patienten wurden randomisiert. In der Population gemäß Protokoll (n=139) trat das primäre
primäre Ergebnis bei 10 Teilnehmern in der Standardbehandlung und bei 1 Teilnehmer in der Budesonid-Gruppe
auf (Unterschied im Anteil 0,131, p=0,004). Die Anzahl der Teilnehmer, die mit inhalativem
Budesonid zu behandeln, um die COVID-19-Verschlechterung zu reduzieren, betrug 8. Die klinische Erholung war in der Budesonid-Gruppe 1 Tag kürzer als in der
Budesonid-Arm um einen Tag kürzer als in der Gruppe mit üblicher Behandlung (Median 7 Tage bzw. 8 Tage),
Logrank-Test p=0,007). Der Anteil der Tage mit Fieber und der Anteil der Teilnehmer mit mindestens 1
Tag Fieber war in der Budesonid-Gruppe geringer. Weniger Teilnehmer, die auf Budesonid randomisiert wurden, hatten
an Tag 14 und Tag 28 persistierende Symptome im Vergleich zu Teilnehmern, die die übliche Behandlung erhielten.
Fazit: Die frühzeitige Verabreichung von inhalativem Budesonid verringerte die Wahrscheinlichkeit, dass dringende medizinische Hilfe benötigt wurde
medizinischen Versorgung und verkürzte die Zeit bis zur Genesung nach einer frühen COVID-19-Infektion.
Ein großes Dankeschön an Fr. Dr. Novotna!

16:52 | sebastianrushworth/ucn/papers.ssm: Covid: How long does vaccine based immunity last?

Auszug: Ziel der Studie war es, festzustellen, wie wirksam die Impfstoffe längerfristig (d. h. nach mehr als ein paar Monaten) vor Covid schützen. (…) Wie zu erwarten war, schützten die Impfstoffe etwa zwei Monate nach der Impfung sehr wirksam vor symptomatischen Covid-Viren. Das haben die randomisierten Studien gezeigt, und das ist der Grund, warum die Impfstoffe für die Verwendung zugelassen wurden.

.) Insgesamt betrug die Verringerung des relativen Risikos 31-60 Tage nach der Impfung 89 %.
.) Nach diesen ersten zwei Monaten nahm die Wirksamkeit jedoch rasch ab.
.) Nach vier bis sechs Monaten verringerten die Impfstoffe das relative Risiko einer Infektion nur noch um 48 %! (…)
Wenn wir weiter als sechs Monate zurückgehen, werden die Dinge noch deprimierender.

Nach neun Monaten bietet der Impfstoff von Pfizer überhaupt keinen Schutz mehr gegen symptomatisches Covid-19. Leider werden für den Moderna-Impfstoff aufgrund der geringen Zahl der Personen, für die diese Daten derzeit vorliegen, keine Neunmonatsdaten angeboten, aber nach sechs Monaten war die Fähigkeit des Moderna-Impfstoffs, symptomatisches Covid-19 zu verhindern, auf nur noch 59 % gesunken. Die Wirksamkeit des Moderna-Impfstoffs nimmt also zu jedem gemessenen Zeitpunkt kontinuierlich ab, ohne dass es Anzeichen für eine Abflachung gibt. (…) Was können wir also schlussfolgern?
Die Impfstoffe sind viel weniger wirksam als ursprünglich angenommen, und die Wirksamkeit nimmt rasch ab.

Wirkungsweise nicht mal mehr wie lt. Herstellerangaben, enormes Schadpotenzial wie lt. EMA/VEARS-Datenbanken ablesbar, und dennoch soll die Quote erhöht werden, der 3.4.5.Stich die erhoffte Wirkung erzeugen!? Hier der Link zum pre-print und der Hinweis auf ein neues Absurdikum der Pharmaindustrie, ihr Spritzzeugs unter die Haut zu bekommen... OF

17:56 | Monaco
´es wurden keine 9-Monatsdaten angeboten´.....so wird aber eine baldige Veröffentlichung einer Studie in Aussicht gestellt, vermelden die Pathologen......

16:35 | Leser-Zuschrift ''Ungeimpft Gesund''

In Österreich gibt es eine Gruppe, welche sich zusammengeschlossen hat, um Ideen zu entwickeln, um uningeimpft ohne Probleme durchs Leben zu kommen. Sie haben einen Pass herausgegeben, auf dem steht, daß der Inhaber dieses Passes, an einer Studie teilnimmt, die als Kontrollgruppe fungiert. Und Sie daher bis 2027 nicht geimpft werden dürfen. Jeder kann hier kostenlos mitmachen. Wenn lästige Fragen kommen, kann man einfach diesen „Kontrollgruppenausweis“ vorzeigen.
Die Gruppe scheint auf den ersten Blick seriös zu sein und man kann EU-weit daran teilnehmen. Es kann vielleicht innerhalb der Bachheimer mal herum gereicht werden für eine beurteilung ob man da mitmachen sollte https://www.ungeimpft-gesund.info/index.php

17:04 | Der Kolumbianer
Aufgrund einer drohenden Impfpflicht und vielleicht sogar der Verfolgung durch Behörden, halte ich einen Eintrag in eine Datenbank für Ungeimpfte für kontraproduktiv. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einem dieser Pass irgendwelche Vorteile in Deutschland beschert. Oder hat schon jemand positive Erfahrungen damit gemacht?

17:05 | Der Waldbauernbub
.... Die Gruppe scheint auf den ersten Blick seriös zu sein .....
Die Obmann Stellvertreterin des Vereines ist Fr. Franziska Loibner die Witwe des 2018 verstorbenen Arztes Johann Loibner der vor vielen Jahren im Mürztal und später in Ligist als Arzt tätig war. Dr. Loibner war über viele Jahre der Hausarzt unserer Familie. Was auch immer man über in in diversen Internetportalen finden mag stellt bestenfalls die halbe Wahrheit dar. Kurzum die Gruppe _IST_ seriös.

18:02 | Die Leseratte
Diesen Hinweis inkl. einer entsprechenden Diskussion hatten wir hier vor ein paar Wochen schon einmal! Manche lesen wohl nicht kontinuierlich oder sind vergesslich?

19:13 | Dipl.-Ing.
Der Vorteil hier in Deutschland ist, dass mit der Vorlage der Teilnahmebestätigung die Covid-Allergen-Schnelltests kostenlos sind!

 

13:55 | Leser Beitrag - Impfzentren

Nachdem die Impfzentren runtergefahren wurden und der Großteil des Personal gefeuert wurden, müssen behördlich verordnet diese wieder hochgefahren werden.  
Mangels Personal sollen das nun ehrenamtliche Sanitäter erledigen. Ach ja für 20 Euro Brutto für den Verein, bzw umgerechnet Mindestlohn.

 

12:34 | bild.de: „2G ist nicht sicherer – aber unfreier“

„Die Hoffnung dieser Politiker ist es sicherlich, durch ‚2G‘ die Ausbreitung des Virus stärker kontrollieren zu können. Aber so einfach ist das nicht, weil sich immer mehr herausstellt, dass auch vollständig geimpfte Personen das Virus weitergeben können. Wir erreichen durch die Impfung keine sterile Immunität. Es ist, wie Hendrik Streeck es formuliert hat: Die Impfung ist vor allem Eigenschutz, nicht Fremdschutz. Insofern bezweifle ich, dass die 2G-Regelung eine Verbesserung zu 3G darstellt. Im Endeffekt bedeutet 2G nur mehr Unfreiheit, ohne mehr Sicherheit zu bieten. Deshalb hat auch das Testen weiterhin Bedeutung.“

Um Gesundheit geht es doch schon lange nicht mehr, sondern um (brutale) Machtausübung. Schließlich hat auch Nehammer plötzlich 800 oder 20% mehr Streifenpolizisten gefunden, um die 2-G-Regel durchzusetzen. AÖ

11:43 | voltairenet: Impfstoffe und Boten-RNA

Ein Gesetz zur Aktualisierung der US-Finanzvorschriften wurde am 17. Dezember 2019 vom Repräsentantenhaus erheblich geändert. Übrigens setzte es Boten-RNA mit einem Impfstoff gleich (§ 605 Biological Product Definition). Es wurde als solches verabschiedet und am 20. Dezember 2019 verkündet (H.R.1865 - Further Consolidated Appropriations Act, 2020).
Wenige Tage später stand China vor einem Covid-19-Ausbruch. In den folgenden Monaten hatten große Labore die Idee, Boten-RNA als Äquivalent zu Impfstoffen zur Bekämpfung von Covid zu verwenden; eine neue Verwendung, an die vorher noch niemand gedacht hatte... mit Ausnahme des US-Kongresses.

09:41 | tkp: Wasserstoffperoxid H2O2 und Vitamin C wirksam gegen Corona-Viren

... Zum Beispiel finden wir in PubMed aus dem Jahr 1977 bereits folgende Zusammenfassung: „Die Wirkung von H2O2 auf die Adenovirus-Typen 3 und 6, das Adenoassoziierte Virus Typ 4, die Rhinoviren 1A, 1B und Typ 7, die Myxoviren, das Influenza A und B, das Respiratorische Synzytialvirus, Stamm Long, und den Coronavirus-Stamm 229E wurde in vitro untersucht, wobei unterschiedliche H2O2-Konzentrationen und Expositionszeiten verwendet wurden. H2O2 in einer Konzentration von 3 % inaktivierte alle untersuchten Viren innerhalb von 1-30 Minuten. Coronaviren und Influenzaviren erwiesen sich als besonders empfindlich. … H2O2 ist ein geeignetes Mittel zur Virusinaktivierung.“

Silverado
Wie mein Vater schon voriges Jahr empfohlen und im Selbstversuch (nicht dem ersten) erfolgreich bewiesen hat. Allerdings ist er ein harter Junge und hat es mit der 12%-igen gemacht, Gurglen ja, aber mit H2O2. Etwaige Restbestände können zum Blondieren oder auch als Raketenantrieb verwendet werden.

Und der Silverados Vater gehört noch dazu zu einer leicht gefährdeten Gruppe - ist er doch in Süditalien aufgewachsen und daher mit viel Sonne konfrontiert worden und lebt teilweise jetzt in einer weniger sonnenreichen Gegend! TB


09:00 | JP:  Why is COVID causing vascular damage? Israeli study offers answers

Einer der problematischen Aspekte der COVID-19-Pandemie ist die Vielzahl der Symptome und Langzeitfolgen, die die Krankheit bei den Infizierten verursacht.
Neben anderen Symptomen litten einige COVID-19-Patienten unter schweren Gefäßschäden, wobei die Ärzte nicht verstehen konnten, welcher Mechanismus diese besondere Komplikation auslöste.
Nun hat ein Forscherteam der Universität Tel Aviv die fünf Proteine des 29er-Virus identifiziert, die für die Schädigung der Blutgefäße verantwortlich sind.

Der Ketzer
Der wichtigste Satz: „Alle Beweise zeigen, dass das Virus die Blutgefäße oder Endothelzellen, die die Blutgefäße säumen, schwer beschädigt.“ Das bestätigt Prof. Bhakdis Aussagen in 2020 auf das Vortrefflichste. Er hatte darauf hingewiesen, dass unsere Besserwisser in Politik, Medien und Standardmedizin auf der falschen Fährte sind, falsch behandeln und mit ihren Beatmungen die Menschen eher umbringen als retten. Aber die Intensivbetten hören sich halt gut an und Vollbelegung noch mehr und erst Triage bis Quintage, da kann man alle möglichen Einsperr- und Zwangsmaßnahmen und Boostereien perfekt rechtfertigen.

14:30 | Die Zecke an den Ketzer
Werter Ketzer, sie zitieren und schreiben:
„Alle Beweise zeigen, dass das Virus die Blutgefäße oder Endothelzellen, die die Blutgefäße säumen, schwer beschädigt.“ Das bestätigt Prof. Bhakdis Aussagen in 2020 auf das Vortrefflichste."
Das sehe ich ganz und gar nicht so. Prof. Bhakdi hat diese Problematik meiner Meinung nach als Nebenwirkung der Impfung beschrieben, und nicht als übliches Symptom des Virus.
Im Normalfall (bei natürlichem Ablauf) gelangt das Corona-Virus als Atemwegsvirus gar nicht in die Blutbahn, außer eben in den schwer verlaufenden Fällen.
Genau dahin wird ja die ganze Thematik gezogen. Es ist alles das Virus schuld. Aber Gott bewahre doch nicht die Impfung.
Man macht jetzt aus den Nebenwirkungen der Impfung Symptome des Virus´.
Und schon gehen denen alle auf den Leim.


08:15
 | Bild:  Erstes Bundesland sperrt Jugendliche aus!

Jetzt sperrt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) sogar ungeimpfte Kinder und Jugendliche aus!  
Betrifft: Sport-Events, Kino, Konzerte und Theater. Ohne Ausnahmen für Kinder und Jugendliche ab 12 – obwohl sie durch Corona nur extrem selten gefährdet sind.
DAS widerspricht den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission, die klargestellt hatte, dass die Impfung NICHT Voraussetzung für soziale Teilhabe von Kindern sein darf!

Der Ketzer
Der 2-G-Hammer zur Zerschlagung von Menschenrechten, Etablierung eines perfekten Druckmittels als Ersatz für Impfzwang, also durch mehrere Hintertüren. Und wozu? Um Gesundheit und Ansteckung kann es nicht gehen… ich vermute im Sinne des DeepS und GReset die Unfruchtbarmachung des deutschen Volkes. Eine Maßnahme der Bevölkerungsreduktion also. Und nebenbei erzieht man sich eine folgsame Generation heran, die gewohnt ist, sich ständig Stäbchen in Mund und Nase tief hineinschieben zu lassen, Maulkorbmasken zu tragen und die Segnung von Genmanipulationsspritzen zu empfangen und sich mit dem Handy überall ausweisen zu müssen und mit ihm zu bezahlen.

Wie Kriege heute geführt werden… mit smarten, ultraleichten Waffen im Grammbereich… Das Wattestäbchen für Gesundheitsnachweise, die neue Panzerfaust im Krieg gegen Coronaviren:

08.11.2021

19:32 | uncut: RKI ändert Aussage: Ansteckungswahrscheinlichkeit nach Impfung nicht quantifizierbar

Heimlich, still und leise hat das RKI wichtige Passagen zur Information über die Impfung abgeändert – insbesondere die Übertragungsreduzierung des Virus kann plötzlich nicht mehr „quantifiziert“ werden. Auch fehlen nun Angaben zur Schutzwirkung.
Demnach habe es bisher immer geheißen, das Übertragungsrisiko sei durch die Impfung deutlich geringer. Sonst würde die teilweise Rückgabe der früher einmal unveräußerlichen, heute jedoch als „Privilegien“ deklarierten Grundrechte an die Bürger keinen Sinn ergeben. Doch seit dem 2. November finde sich folgender Passus auf der Seite des RKI:

Wie oft ist dieser tote Gaul jetzt bereits innerhalb der letzten 20 Monate umgesattelt worden...!? Haarspalterei und juristischer Selbstschutz, da das Märchen seit Anbeginn eben nur ein Märchen war... btw. Dieselbe Aussage machten u.a. die gottobersten in der Schweizer BPK, wo sie öffentlich zugeben mußten, dass sie ihre Aussagen nicht quantifizieren können! Sie haben noch immer nichts, was die mediale Panikmache untermalen oder entkräften könnte!? OF

19:10 | Bangkokpost: Hong Kong vaccine experts do not rule out fourth jab for some residents

„Impfexperten der Regierung“ von Hongkong haben erklärt, dass sie die Möglichkeit einer vierten Covid-19-Impfung für die Einwohner nicht ausschließen, da die Stadt nächste Woche die dritte Impfung im Rahmen ihres Auffrischungsprogramms verabreichen wird. Diese Idee wurde von David Hui Shu-cheong, einem Pandemieberater der Regierung, geäußert, nachdem die Regierung von Macau letzte Woche eine offizielle Empfehlung herausgegeben hatte, wonach die dritte Dosis mindestens 28 Tage nach der zweiten Impfung verabreicht werden sollte, während die vierte Impfung sechs Monate nach der dritten Impfung erfolgen sollte.
Die Behörden der Kasinostadt wiesen auch darauf hin, dass die zusätzlichen Impfungen für immungeschwächte Personen ab 12 Jahren vorgesehen sind.
Hongkong wird ab nächsten Donnerstag Auffrischungsimpfungen für ältere Menschen und Personen aus Risikogruppen anbieten.

Kleiner Vorgeschmack, waa bei uns wohl auch in Bälde um die Ecken biegen wird; der Mückstein hatte es ja unlängst bereits in Betracht gezogen...!? Und wer nicht erneut ansteht, dessen Certifikate ist ungültig. Bloß verwunderlich, wie viele völlig verstrahlte Herrschaften noch immer in unseren Breiten herumlaufen und dies widerspruchslos akzeptieren!? Wie viele Stiche braucht es, bis das Glockerl im Gehirn endlich zu läuten beginnt!? OF

19:42 | Leser-Kommentar zu OF grün
Werter OF, das Glockerl kann bei den gefixten nicht mehr läuten.
Es gab doch mal eine Meldung, dass Metalle in den Seren gefunden wurden.
Ich denke, es ist in allen Seren etwas Metallisches drin und darum ist das bissel Glöcklein eingerostet.
Es gibt bestimmt auch noch eine überwiegende verbildete Volksmasse, wo nichtmal ein Glocksamen gekeimt hat.
Diese ohne Glocken Lemminge, verarschen jetzt die Metalle, weil die immer noch eine Glocke zum andocken suchen.

Solange diese ihre Beschriebenen nicht auch noch die Glock suchen, um gegen Andersdenkende vorzugehen, ist soweit alles im Grünen...!? OF

18:08 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

Wer antwortete auf diese Frage im November 2021 wie folgt?
Frage:
Was unterscheidet aus Ihrer Sicht – abgesehen vom nun vorhandenen Impfstoff – die Vorweihnachtszeit 2021 von der vor einem Jahr?
Antwort:
"Merkwürdigerweise sind die Zahlen ja in diesem Jahr nicht viel anders als im „ungeimpften Jahr“ 2020. Weder die Inzidenz-Zahl noch die Auslastung der Intensivbetten noch die Zahl der „an oder mit Corona“ Verstorbenen unterscheidet sich wesentlich.
Immerhin soll die Impfung vor schweren Verläufen schützen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Aber vielleicht liegt der Kernfehler in der Bezeichnung der „an oder mit Corona Verstorbenen“. Da wurde praktisch jeder Todesfall – auch wenn er eine schwere Vorerkrankungen als tatsächlich Ursache hatte – einer Corona-Infektion zugeschrieben."

( ) Hans Skäpticker, wurde in seinem Leben von Politikern schon zu oft hinters Licht geführt. Muss irgendwie den Glauben verloren haben.
( ) Peter Altmaier, CDU, glaubt an Lyoner, Wein und gutes Essen
( ) AKK, CDU. Bezeichnete sich selbst als Quotenfrau.
( ) Helmut Markwort, FDP, Alterspräsident des Bayerischen Landtags
( ) Hubert Burda, Verleger und Verkäufer von Hundefutter
( ) Stefan Aust, früher Spiegel, jetzt WELT
( ) Christian Lindner, FDP, liberales Feigenblatt für rote und grüne Sozialisten
( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche, braucht eine Auszeit
( ) Alice Schwarzer, Feministin

18:05 | ucn: Katholische Schuljugendliche sterben nach Impfaktion

Garrett Murray, der stellvertretende Schulleiter des St. John Fisher Catholic College in Newcastle-under-Lyme, bittet die Menschen eindringlich, „nicht zu spekulieren, insbesondere nicht in den sozialen Medien“ über den plötzlichen Tod von Mohammed Habib (Klasse 10) und Harry Towers (Klasse 11). Habib starb am 24. Oktober, Towers eine Woche später am 30. Oktober in Stoke-on-Trent, einer Stadt in Mittelengland, die historisch für ihre Töpferwaren und Keramik bekannt ist. In England sind die Schüler der Jahrgangsstufe 10 14-15 Jahre alt und die Schüler der Jahrgangsstufe 11 15-16 Jahre alt. Eine der Schule nahestehende Quelle sagte Church Militant, dass Habib an einem Herzinfarkt und Towers an einem tödlichen Gehirntumor gestorben sei. Beide Erkrankungen wurden mit der Impfung in Verbindung gebracht, wobei Myokarditis – eine Herzentzündung – in etwa 1 von 5.000 Fällen bei geimpften Jungen im Alter von 12-15 Jahren auftritt.

Der Ketzer
Wenn mal hier und mal da ein Kind stirbt, dann hat der Mainstream kein Problem, selbst hier wird immer wieder auf mögliches Fake News verwiesen. Aber wenn 2 Kinder in einer Schule weggebeamt werden ins Himmelreich durch die Totompfung / Roulettevaxxination, dann wird es auch für die Propaganda schwierig, das zu erklären und zu vertuschen. Deshalb habe ich diesen Bericht ausgewählt. Diese Impfaktion ist nichts anderes als versuchter Massenmord, eine randomisierte Exekution durch die Pharmaindustrie mit toxischen Stoffen.

16:14 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

Wer sagte dies über Corona-Impfstoffe?

„... wollen wir vermeiden, dass die Informationen über fötale Zellen in die Öffentlichkeit gelangen… Das Risiko, dies jetzt zu kommunizieren, überwiegt jeden potenziellen Nutzen, den wir sehen könnten, insbesondere bei allgemeinen Mitgliedern der Öffentlichkeit, die diese Informationen aufgreifen und in einer Weise verwenden könnten, von der wir nicht wollen, dass sie an die Öffentlichkeit gelangt. Wir haben in den letzten Wochen keine Fragen von politischen Entscheidungsträgern oder den Medien zu diesem Thema erhalten, daher möchten wir es nach Möglichkeit vermeiden, dieses Thema anzusprechen.“

( ) Vanessa Redgrave, britische Schauspielerin, Oscar-Preisträgerin, bekennende Trotzkistin, setzte sich für Yassir Arafats PLO ein

( ) Vanessa Gelman, Pfizer Senior Director of Worldwide Research

( ) Dr. Fauci, der amerikanische Wieler, wird bisweilen von Senator Rand Paul befragt
( ) Tierarzt Wieler, RKI

( ) Jens Spahn, Bankkaufmann

( ) Karl Lauterbach, SPD-Bundestagsabgeordneter

( ) Prof. Brinkmann, Schwarzwald-Klinik

( ) Prof. Drosten, Virologe

( ) Dr. Mabuse, verbreitete Angst und Schrecken

( ) Motsi Mabuse, Tanz-Expertin

( ) Steffen Seibert, Merkels Regierungssprecher

( ) Ashley Biden, Tochter von Joe Biden, schrieb in ihrem Tagebuch seltsame Erlebnisse auf

( ) Hunter Biden, skandalumwitterter Sohn des US-Präsidenten

( ) Bill Clinton, Philanthrop mit guten Kontakten zu Mr. Epstein (+)

( ) Bill Gates, Philanthrop mit guten Kontakten zu Mr. Epstein (+)

( ) Prince Andrew, Philanthrop mit guten Kontakten zu Mr. Epstein (+)

16:09 | ntv: "Letztendlich werden sich alle Ungeimpften infizieren"

Die Infektionszahlen erreichen täglich neue Rekorde - eine vermeidbare vierte Welle, sagt Epidemiologe Timo Ulrichs im Interview mit ntv. Die 2G-Regelung hält er für das richtige Mittel, um die Virusverbreitung einzudämmen, bis genügend geimpft sind. An Schulen sei außerdem eine Maskenpflicht nötig.

Der Kolumbianer
Zusammenfassung: Impfen, impfen, impfen, auf jeden Fall auch Kinder, 2G und Ungeimpfte von allem ausschliessen, Maskenpflicht für jeden und am besten für immer. Das Interview liesst sich, als hätte man es mit einem Verantwortlichen aus China oder Nordkorea geführt.

18:56 I Riesling
Passend zum Thema das Musikvideo von Ebola-Virale News: IMPFEN! IMPFEN! IMPFEN!  


16:07 | ucn: COVID-19: Die irische Grafschaft Waterford hat eine der höchsten Impfraten der Welt – warum steigen die Fälle dann so stark an?

Der Artikel von Skynews schreibt die Impfung immer noch schön, obwohl hier eindeutig zu sehen ist, dass die Impfungen versagen. Waterford im Südosten Irlands ist ein Beispiel für das Coronavirus-Rätsel des Landes. Warum gibt es einen Anstieg der COVID-19-Fälle in einem Land, in dem rund 92 % aller Erwachsenen vollständig geimpft sind?

Der Ketzer
Waterford widerlegt der Gutmensch*in:aussen*geimpften liebstes Narrativ: Nur mit 2 Shots + Buußtär sicher & die Ungeimpften sind an allen Wellen und an allen Infektionen schuld und durchlöchern die stabile Impfwand, so dass es zu Impfdurchbrüchen der Geimpften kommt. Heile Welt ohne die Untermenschen, sorry, Ungeimpften. Doch die Narrative halten einem Vergleich mit der Realität und mit wissenschaftlichen Daten in keinem Punkt stand. Die Geimpften befinden sich im Fata-Morgana-Himmel, inmitten von den Medien geschaffenen Märchen und Legenden, und somit ist ihre Realitätsflucht ihr Verderben. Immer wenn der Impfgott Buußtär ruft, sammeln sie sich wieder vor den Impfreligions-Piekszentren und opfern sich bereitwillig, um dessen erlösende Gabe von Nanolipiden mit heißer RNA-Beimengung für Milliarden Zellen ihres Körpers in einem nahezu religiösen Akt der Dankbarkeit zu empfangen, in der Erwartung, für eine begrenzte Zeit eine gestutzte und verkümmerte Normalität genießen und auf Ungeimpfte herablassend und selbst überlegen schauen zu dürfen.

16:05 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

Wer äusserte sich zu Corona in der Nachrichtensendung des Fernsehens am 13.10.2021 so? "Weil die Pandemie vorbei ist"

( ) Tierarzt Wieler, RKI

( ) Jens Spahn, CDU

( ) Katrin Göring-Eckardt, Grüne

( ) Karl Lauterbach, SPD. Lauterbachs Ex-Frau hatte die Bürger frühzeitig vor dem Vater ihrer Kinder gewarnt. Ihr erging es wie einst Kassandra - sie wurde nicht gehört.

( ) Claudia Roth, hat zumeist zwar wenig Ahnung, aber zu ALLEM eine Meinung. Hat aus "Dauerempörung" ein funktionierendes Geschäftsmodell gemacht. Das muss Kevin Kühnert inspiriert haben.

( ) Prof. Drosten, Lieblingsvirologe der Kanzlerin

( ) Prof. Brinkmann, Lieblingsarzt vierler ZDF-Zuschauer ("Schwarzwald-Klinik")

( ) Frank Ulrich Montgomery, Ärzte-Funktionär, hat für Patienten keine Zeit mehr

( ) Erwin Rommel, Wüstenfuchs

( ) Hans Knausrig, Sparfuchs

( ) Gernot Blümel, österreichischer Finanzminister

( ) Jasmin Wagner, besser bekannt als "Blümchen", Pop-Sängerin

( ) Ueli Maurer, SVP-Bundesrat (= Minister) in der Schweiz

( ) Markus Söder, CSU, will das Wetter schützen

( ) Armin Laschet, CDU, will das Wetter schützen

( ) Christian Lindner, FDP, will das Wetter schützen

( ) Holger Thuss, EIKE-Präsident. Seiner Meinung kann kann man das Klima überhaupt nicht schützen, da Klima ein statistischer Mittelwert des Wetters ist.

14:12 I sf: Noch eine Nebenwirkung nach COVID-19-Impfung: Autoimmune Hepatitis

".... Damit ist eine weitere Nebenwirkung, eine weitere schwere Erkrankung, die sich als Folge einer COVID-19-“Impfung” einstellen kann, identifiziert. Die Liste der schweren Erkrankungen, für die wissenschaftlich belegt bzw. es sehr wahrscheinlich ist, dass sie sich als Folge der COVID-19 Impfung eingestellt haben, wird immer länger und keine der Nebenwirkungen, die die Liste umfasst, wurde in einem der klinischen Trials der Hersteller der Impfstoffe entdeckt. So dass man sich fragt, was diese Trials tatsächlich wert sind."

Die Antwort: Milliarden! HP


12:34 | European Journal of Epidemiology: Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States

Auf Länderebene scheint es keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und den neuen COVID-19-Fällen in den letzten sieben Tagen zu geben (Abb. 1). Vielmehr deutet die Trendlinie auf einen leicht positiven Zusammenhang hin, d. h. Länder mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner. Bemerkenswert ist, dass Israel mit einem Anteil von über 60% der Bevölkerung, die vollständig geimpft sind, in den letzten 7 Tagen die meisten COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner aufwies. Das Fehlen eines aussagekräftigen Zusammenhangs zwischen dem prozentualen Anteil der vollständig geimpften Bevölkerung und den neuen COVID-19-Fällen wird beispielsweise durch einen Vergleich zwischen Island und Portugal verdeutlicht. In beiden Ländern sind über 75 % der Bevölkerung vollständig geimpft und es treten mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner auf als in Ländern wie Vietnam und Südafrika, in denen etwa 10 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Entscheidend sind nicht die nächsten 2 Wochen, auch nicht die Inzidenzzahlen, sondern die Auswirkungen einer Infektionswelle auf die Bettenbelegung (Normal- und Intensivstation). Und die Bettenbelegung steigt, allen Hysterien der Impffanatiker zum Trotz, deutlich langsamer als in früheren Infektionswellen. Die Impfung kann mangels steriler Immunität offensichtlich das Infektionsgeschehen nicht verhindern, aber die Schwere des Krankheitsverlaufs, insbesondere bei den Risikogruppen. Doch sind es ebenfalls die Risikogruppen, bei denen die Impfung am schlechtesten wirkt. AÖ

09:01 | ntv:  Rezo hat Corona - und Botschaft an die Fans

Obwohl er geimpft ist, hat ihn das Virus voll erwischt: Youtuber Rezo wendet sich auf Instagram an seine Fans und spricht darüber, wie es ihm seit seiner Corona-Diagnose ergeht. Zwar fühlt sich der 29-Jährige mittlerweile schon wieder etwas besser, doch zwischenzeitlich sah das offenbar ganz anders aus.
Youtuber und Influencer Rezo hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das hat er in einer Instagram-Story bekannt gegeben. Demnach gehe es ihm "eigentlich wieder ein ganzes Stück besser" und seine Fans sollen sich "keine Sorgen" machen.

Der Kolumbianer
Eigentlich muss man extrem unvorsichtig und dumm sein, wenn man trotz Superimpfung an Corona erkrankt, aber dieser blauhaarige Rotzlöffel gilt trotzdem als Vorbild. Dagegen gelten Millionen Ungeimpfte, die nie infiziert waren und niemand infizieren als potenzielle Gefährder und Staatsfeinde. Verrückt!

08:35 | Beforitnews: Want To See The Effects Of The COVID Shots In Autopsies? This Scientist Shows You (Video)

Es ist erstaunlich zu beobachten, wie sich die selbsternannten, gekauften und bezahlten Faktenprüfer, die nützlichen Idioten, darauf stürzen, Big Pharma und ihre tödlichen Gifte zu decken, aber sie tun es trotzdem. Kürzlich haben sie sich auf meine persönliche Seite gestürzt, um falsche Informationen und aus dem Zusammenhang gerissenen Unsinn zu behaupten. Sie gehen jedoch nicht darauf ein, was die Menschen, die diese Spritzen einnehmen, umbringt. Tatsächlich werden sie NIEMALS schreiben, woran diese Menschen, die die Spritze genommen haben und innerhalb von Minuten bis zu ein paar Monaten gestorben sind, tatsächlich sterben.

Es darf nicht sein ... was nicht sein darf.  Die heilige Spritze darf in keinem Fall in Zweifel gezogen werden ... auch wenn das Herz (nebst anderer Organe) schon auf dem Tisch liegt.  TS

16:41 | Leser-Kommentar
Bei dem amerikanischen Video der Frontline Doctors fällt auf, daß wieder einer in Cowboy- Stiefeln zu sehen ist, wie auch schon vorher Prof. Mc Collough. Scheint in den Staaten als Symbol verstanden zu werden: Vorsicht, hier wird zurückgeschossen - intellektuell, versteht sich!- Auch Füllmich hat einmal erwähnt, daß er in Kalifornien immer die Boots anhatte, wenn es vor Gericht haarig zu werden drohte.

08:10 | Der Ketzer mit Frontbericht eines Geimpften: 24 Geimpfte zu 4 Ungeimpfte in der Klinik in einer Corona-Station:

Ich war 8 Tage in stationärer Behandlung, da ich starke Impfschäden von der Biontech Impfung erlitten habe! Ich leide nun an Trikuspidalklappeninsuffizienz und starkem Schwindel mit Muskelzuckungen am ganzen Körper, einhergehend mit Übelkeit und Erbrechen. Ich wurde nach 8 Tagen entlassen , da sie mir nicht helfen konnten und unter bestimmten Voraussetzungen auch nicht wollten . Ich bin nun wieder Zuhause und nicht fähig mein Leben alleine zu bestreiten, so dass eine Pflegekraft beantragt werden musste! Als ich im Krankenhaus war bekam ich mit , dass ich nicht die einzige Person mit Impfschäden bin! Nein, es sind viele! Danke nochmal an die Luftrettung, Notarzt und die Sanitäter, die mich so super betreut haben und mir die Wahrheit, der Covid Situation berichtet haben! Der erste Satz von ihnen lautete: oh nein, nicht wieder so ein junger Mensch mit starken Impfschäden! Wer mich kennt der weiß, da lasse ich nicht locker und bohre!
Es wurde mir bestätigt, dass in die Fuldaer Kliniken mehr Patienten mit Impfschaden eingeliefert werden als alles andere!!! Lasst es euch auf der Zunge zergehen!

Ich lag zu dem, welch ein Widerspruch in sich, auf einer Corona Station! 2 Zimmer waren nicht mit Corona infiziert, meines und ein weiteres . Der Rest waren alles Covid Erkrankte. Von 16 Zimmer waren 14 mit Corona Patienten belegt. Danke nochmal an die super Schwester , die offen mit mir gesprochen hat ( Name wird zum Schutz der Person nicht genannt ) In jedem Zimmer lagen 2 Covid Patienten, das macht alleine auf dieser Station 28 Covid Erkrankte.

Von den 28 Erkrankten sind 4 nicht oder nur teilweise geimpft, der Rest ist ZWEIFACH geimpft.

In diesem Krankenhaus, gab es 2 Corona Stationen. Wie es auf der anderen aussah kann ich nicht sagen. Ich wurde entlassen, da sie mir nicht helfen konnten (wollten?). Und mir wurde gesagt, dass sie nicht wissen, ob dieser Schwindel jemals wieder weg geht. Abgesehen davon, dass die Trikuspidalklappeninsuffizienz nicht heilbar ist, ich jetzt alle 3 Monate zum Kardiologen muss, benötige ich irgendwann eine neue Herzklappe.

Außerdem sei es für mich zu gefährlich weiterhin im Krankenhaus zu bleiben, denn da ich so schwer auf die Impfungen reagiert habe , wäre es für mich unter Umständen ein Todesurteil mich mit Corona zu infizieren. Auf meine Frage hin , wenn dies so sei, wozu dann die Impfung gut sei, wurde geschwiegen. Ich bin kein genereller Impfgegner NEIN! Aber ich möchte dies den Mitmenschen berichten. Überlegt es euch sehr gut ob ihr euch impfen lassen wollt. Wenn jemand nach meiner eigenen Meinung fragt: ich rate davon ab. Die Impfung trägt mehr Risiken als Nutzen! Ich hoffe sehr für mich und alle Anderen, dass wir das irgendwie schaffen. Ich bitte höflichst, von offenen Diskussionen abzusehen und über die Wortwahl vorher nach zu denken! Bei uns in Hessen und Bayern herrscht ein indirekter Impfzwang . Mehr muss ich dazu nicht sagen . Meine Kinder werden NICHT geimpft !!! Ich hoffe eure auch nicht !

Fazit: Die Medien lügen uns die Hucke voll mit ihrem embedded Frontbericht… „vor allem Ungeimpfte in den Kliniken.“ Heißt: Die Einschüchterung geht so weit, dass sogar die Befragten herum drucksen und den Medien nicht die Wahrheit sagen, weil sie ihre Entlassung fürchten. Also relativieren sie, lassen die Impfung unkritisiert und die Medien balkenbiegenlügen nochmal in 3 Stufen, a) Journalist, b) Redakteur, c) Chefredakteur, also insgesamt 4-stufige Wahrheitsvernichtung. Ferner gibt es dann die Kontaktpersonen in den KH für die Presse und die wissen, „worauf es ankommt“, um es vorsichtig auszudrücken = 5-stufige WV. Die Folge ist, die große Gefahr einer Winterkatastrophe von Stalingrader Dimension wird nicht rechtzeitig erkannt, so dass sich jetzt noch die Geimpften in Sicherheit und Überlegenheit wiegen und furchtbar viele Ansteckungen verursachen, welche die kommende Winterwelle massiv vergrößern. Und das könnte sogar der heimtückische Plan des GR Logenadels sein. Die durch Impfung Geschädigten werden uns helfen, die Wahrheit ans Licht zu bringen, sie sind unsere Verbündeten.

08:30 | Leser Kommentar
Während wir hier vermutlich alle mitfühlen mit dem Opfer, freut sich die andere Seite. Denn solange das Krankensystem besteht, muss dieses Opfer auf Kosten der Allgemeinheit behandelt werden. Da lässt sich viel Geld verdienen.

09:00 | Der Kolumbianer
Ein erschütternder Bericht, aber leider völlig wertlos, da nicht verifiziert. So eine Geschichte kann sich jeder ausdenken. Wenn die Geschichte wahr ist und der Betroffene wirklich warnen möchte, sollte er sich an die Presse, z.B. Bild, wenden und auch rechtliche Schritte wegen seiner Impfschäden in Erwägung ziehen.

09:09 | Leser-Kommentar
Papier und Netz sind geduldig. Woher weiß ich, daß dieser Bericht der Wahrheit entspricht?
Einfach glauben oder wie…?

10:12 | Unser Mann an der Münchner Klinik
ein wahrlich erschütternder und gut formulierter, aber dennoch unwahrer Bericht!
Die knapp und andeutungsweise formulierten Beschwerden werden in Kombination vermutlich so nicht auftreten.
Eine Insuffizienz der Trikuspidalklappe tritt auch regelmäßig als Sekundärerkrankung einer vorbestehenenden Herzerkrankungen auf und nie isoliert als einziger Schaden. Ursächlich sind häufig die Folgen bakterieller Infektionen, Lungenemphyseme u.ä.
Die Folgen einer mittelschweren Insuffizienz der Tricuspidalis müssten medikamentös gesteuert werden und die Einstellung der Medikamente ist in wenigen Tagen nicht erledigt, insbesondere weil der Autor angibt eine Pflegekraft zu benötigen, handelt es sich dann wohl um eine schwere Insuffizienz… nun ja…
Jedoch wird die insuffiziente Tricuspidalis nicht ausgetauscht, bestenfalls bei der Korrektur einer Mitralklappeninsuffizienz kann man das in Erwägung ziehen.
Zuletzt… ein schwer Herzinsuffizienter, noch dazu ineffizient oder gar nicht behandelt, wird kaum die Kraft aufbringen solche Texte zu schreiben.
ABER:
ICH BIN SEHR GERN BEREIT MIR DIESEN PATIENTEN ANZUSEHEN, ZU DIAGNOSTIZIEREN UND SOFERN NÖTIG ADÄQUAT ZU BEHANDELN.
KOSTENFREI, AUF MEINER STATION IM…. TADAAA… HERZZENTRUM😜
Bin gespannt ob er sich meldet!

11:31 | Leser-Kommentar
Werter MadMK, in IHRER Klinik und das KOSTENFREI? Bezahlen Sie dann das behandelnde Ärzteteam und die Pflegekräfte aus eigener Tasche?
Ich lese Ihre Kommentare immer gerne und kann als ehemalige Mitarbeiterin der kardiologischen Intensivstation im Augustinum in München soweit allem bisherigen zustimmen, aber DAS hört sich wirklich schräg an. Sie sind dort laut eigenen Aussagen Angestellter und das Herzzentrum München ist, soweit ich das noch weiß, keine Privatklinik. Sollte ich etwas falsch verstanden haben oder nicht richtig informiert sein, dann darf das gerne korrigiert werden.

16:33 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 11:31
Da bietet ein Arzt kostenlos seine Hilfe an und man hat nichts Beseres zu tun, als rumzunörgeln. Abgesehen davon entlarvt der MadMK den „Frontbericht“ von 08:10 als Fake.

16:35 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 10:12
MadMK entlarvt Fake-„Frontbericht“ von 08:10.

16:55 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:33
Werter Leser, das war überhaupt nicht als Nörgelei gemeint, sondern als Frage. Wenn jemand kostenlose Hilfe in einer Einrichtung anbietet die ihm nicht gehört und wo zu bezahlendes Personal mit eingebunden ist, dann ist diese Frage meines Erachtens durchaus erlaubt. Aber das wird wenn, der MadMK beantworten können und nicht Sie.

18:03 | Unser Mann aus der Münchner Klinik zum Kommentar von 11:31
Gemeint ist: Einzelzimmer und privatärztliche Betreuung.
Jawohl Herr Kollege, ich bin angestellt, genieße aber das Recht privat zu liquidieren, wie Sie wissen kann man das als leitender OA durchaus verhandeln.
Ich bin übrigens nicht im DHZ München tätig. Nicht das da jetzt noch die Suche nach dem Nestbeschmutzer beginnt…😀
Und ja…, die Infrastruktur muss natürlich bezahlt werden. Und Nein, die Klinik gehört mir nicht!
Ich glaube zwar nicht dass der Autor von meinem Angebot Gebrauch machen muss, finde den Fall, sofern er denn wahr ist, interessant genug um es mir anzusehen.
Wenn ich hier auch regelmäßig auf akademischen Firlrfanz verzichte, so seien Sie gewahr, eine nicht gänzlich unansehnliche Reputation ist mit zu eigen.

18:25 | Leser-Kommentar
Kennt jemand schon das neue Hobby für das nächstes Jahr?
Quartalsboostern !

18:47 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:03
Werter MadMK, vielen Dank für die Antwort. OK, leitender OA und die Möglichkeit privat abzurechnen ist dann in der Tat eine Option die man entsprechend nutzen kann.
Mein erster Kommentar dazu war wirklich in keinster Weise diskreditierend gemeint - sollte das so gewirkt haben, dann bitte ich um Verzeihung. Aber wenn sich mir Fragen aufwerfen, dann bin ich so frei und stelle diese auch im "eigenen Lager". Herzliche Grüße.

10:26 | Leser-Linkzusendung zu gestern 20:45

https://www.kvno.de/aktuelles/aktuelles-detail/nachricht/pm-auffrischungsimpfung-in-oberhausener-pflegeeinrichtung

07.11.2021

20:45 | Netzfund/Aussendung: Ärztekammer Nordrhein - Wichtige Informationen zum Impfgeschehen

aeztekammerNRW

Sieht nicht so aus, als wäre alles in Butter...!? Sonst bräuchte man solche wichtigen Informationen nicht versenden... OF

20:04 | ucn: Warum Impfgeschädigte Angst haben, sich zu äußern – Spitzensportler erklärt Impfstoff-Verletzung und Unwissenheit des Arztes

Kyle Warner, ein 29-jähriger professioneller Mountainbike-Rennfahrer, entwickelte nach seiner zweiten Impfung mit COVID-19 von Pfizer eine Herzbeutelentzündung, POTS und reaktive Arthritis.
Etwa zwei Wochen nach der Impfung traten bei Warner extrem erhöhte Herzfrequenzen auf; ein Arzt in der Notaufnahme weigerte sich zu glauben, dass es sich um eine unerwünschte Reaktion auf die Impfung handelte und schob es stattdessen auf eine „psychotische Episode“.
Nachdem Warner wegen weiterer Herzbeschwerden ein anderes Krankenhaus aufgesucht hatte, wurde er an einen Kardiologen überwiesen, der bei ihm eine Perikarditis, eine Entzündung der Herzaußenhaut, diagnostizierte.

Die Liste der jungen und "vorab" gesunden Sportler, die nach der Bespritzung Schäden erlitten oder ins Gras bissen, ähnelt ja mittlerweile einem Telefonbuch einer Kleinstadt! Und täglich kommen mehr dazu... Aber man kann dies alles als reine Zufälligkeiten abtun und einfach im Text (Booster) weitergehen!? btw. wird wohl vielen Nicht-Spitzensportlern ähnlich gehen, die ob des guten Glaubens Angst haben, sich zu möglichen Veränderungen zu äußern... OF

18:59 | Leser-Beitrag zur noch bevorstehenden Corona-Pandemie

Werte Leser, sehr viele von den hier mitlesenden Lesern wissen, dass das betrügerische Finanzsystem am Ende ist und Corona eine Aktion dieser Verbrecher ist, um einen Sündenbock für das niedere Volk zu präsentieren.
Die von diesen selbsternannten arroganten Eliten, verspritzte Pandemie wird erst noch, in naher Zukunft weltweit erscheinen und dient einzig alleine dazu, den Pleb schon im Vorfeld unter extremster Kontrolle, wie Vieh zu halten.
Wenn erstmal die weltweite Hyperinflation eingesetzt hat und somit kein Exil mehr möglich wäre, ist das präventive Einsperren einer rechtzeitig erzeugten Pandemie, ein Mittel, um weltweite Rebellionen zu unterdrücken.

16:56 | uncut: Appell von Dr. Riedl – Universität Stockholm: Covid-Spritzung ist Ausrottung durch DNA-Zerstörung

Dazu passend: c-t: Schwerwiegende Impf-Nebenwirkungen steigen in der Schweiz um den Faktor 157

In den vergangenen rund zehn Monaten seit Beginn der Impfkampagne haben die schwerwiegenden Nebenwirkungen somit um das 178-fache zugenommen. Auf das ganze Jahr hochgerechnet liegt die Zunahme bei einem Faktor von 214. 1173 schwerwiegende Nebenwirkungen ereigneten sich nach der mRNA-Injektion von Pfizer/BioNTech, 2115 nach derjenigen von Moderna.

Die Appelle werden immr lauter und dies zurecht, schließlich sind mittlerweile global "gute" Daten auswertbar. Bleibt bloß zu hoffen, dass die Mehrheit von Eltern ihre Kinder vor diesem zunehmenden spritz-Irrsinn schützt!? OF

13:58 | Leser-Anfrage "Welchen Rat soll man geben"

ich wurde kürzlich von einer Frau, 64 Jahre, gefragt, die bereits zweimal geimpft ist, ob sie sich nun auch noch ein drittes mal impfen lassen soll.
Ich sagte, daß ich selber nicht wüsste, was ich an ihrer Stelle machen würde.
Meine Überlegungen dazu im Nachhinein: Wenn die natürliche Immunabwehr etwa 6 Monate nach der Impfung deutlich unter der von Ungeimpften liegt, was bleibt denen anderes übrig, als sich immer wieder einen Stich geben zu lassen, um ihre Immunität wieder auf Vordermann zu bringen?

Es gibt für den Ratgeber keine Upside! Wenn der Tipp ok war, dann ist's selbstverständlich, wenns in die Hose geht, dann sind Sie schuld! Am besten nicht eimischen - jeder sollte selbst die Entscheidung über serine Gesundheit treffen! TB

18:11 | Leser-Kommentar
Bei solch einer Frage muss man natürlich sehr vorsichtig vorgehen. Einen definitiven Rat würde ich nicht geben, aber auf jeden Fall eine Antwort! Wobei ich in solchen Fällen ich es immer so formuliere: „ Ich kann dir da jetzt nur MEINE MEINUNG sagen. Entscheiden musst du natürlich selbst. …“. Das „meine Meinung“ sollte man extra betonen, weil sonst tritt eventuell später genau das ein, was TB im grünen Kommentar erwähnt hat.

Ich selbst bin mit einigen Booster-Zweiflern (Alter 60+) konfrontiert und ich sage (nicht empfehle!), sie sollten aufhören mit der Spritzerei, weil

1.) grundsätzlich gilt: Wenn jemand von einer Impfung nicht überzeugt ist und sogar Angst (!) davor hat, sollte er nicht impfen.
2.) nach der „Grundimmunisierung“ das Immunsystem wahrscheinlich noch nicht komplett ruiniert ist und es sich hoffentlich regenerieren kann.
3.) weil man sich mit 64 Jahren, so denke ich, nicht (mehr) den staatlichen Drangsalierungen ergeben muss, z. B. wegen einem Arbeitsplatz oder weil man dem AMS ausgeliefert ist.
4.) man schon irgendwen finden wird, der einem die Haare schneidet.

18:21 | Leser-Kommentar
Ich stimme Herrn Bachheiner voll zu. Nicht einmischen, kein Rat!
Es ist ja für den Geimpften sowieso zu spät. Sein Immunsystem ist manipuliert und verändert. Das Zeug bekommt er nie wieder aus seinem Körper. Folgeerkrankungen werden mittelfristig ausbrechen auch wenn man sie nie mit der Impfung in Verbindung setzen wird. Nun, die Geeimpften haben dafür unterschrieben. Da kann man nichts mehr machen.
Lehnen Sie sich zurück. Sie sind niemandem Hilfe schuldig der so leichtfertig die Verantwortung für seine Gesundheit aus der Hand gibt.

12:13 I tkp: Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung

".... Gerüchten zufolge wurden die Mitglieder der Krisensitzung von den beigezogenen Experten darüber informiert , dass die vierte Welle nicht mehr aufzuhalten sei , da der Schutz durch die Gentechnik-Impfungen auf breiter Basis versagt. Das zeigen unter anderem Daten aus England, Schweden und einer Reihe anderer Länder. AstraZeneca , Johnson&Johnson, Moderna sowie Pfizer haben katastrophale Daten, die nicht mehr verleugnet werden können.

Auch die Wirkung des dritten Stichs ist sehr begrenzt, es gibt in der Steiermark und Wien bereits die ersten Cluster unter dreifach Behandelten. Wo Tests in größeren Kohorten wie Unternehmen durchgeführt werden, sind bereits bis 80% der positiven Ergebnisse bei doppelt Geimpften und ein wachsender Anteil bei den dreifachen."

Die Politdarsteller haben "das Hoserl" voll. Also versuchen sie, den Ungeimpften alles in die Schuhe zu schieben, während sie eine Art stille Durchseuchung anstreben und hoffen, dass der gesamte Wahnsinn aus Hybris, Korruption, Ahnungslosigkeit etc. nicht ans Licht kommen - zumindest so lange sie als Darsteller im Amt sind.

Dazu drei weitere Links: Wodarg mit einer "netten" Zusammenstellung aus dem Schauspiel: "es ist ja nur 1,2,3,4,5,6,7, Stich" ..... Bhakdi und Paul Thacker zur Qualität von Studien, sowie Angeboten, die man nicht ablehnen konnte... und als Nr. drei, scienefiles, mit einem interessanten Beitrag von Peter Doshi, Herausgeber des BMJ und Prof. an der University of Maryland, School of Pharmacy. Hören Sie sich die knapp 6 Minuten an, es lohnt sich. Noch einen schönen Sonntag, Ihr HP.


10:21 | MdB Peter Boehringer zur jüngsten Lancet-Studie

Eine britische Studie, veröffentlich Ende Oktober 2021 in der Branchenbibel "The Lancet" *) , bestätigt, dass Geimpfte dieselbe Virenlast wie Ungeimpfte tragen und damit ebenso ansteckend sind: In der Praxis, da Geimpfte unter 2G-Regeln ja kaum noch Test- und Schutzmaßnahmen wie Masken und Abstand beachten müssen, sind die GEIMPFTEN damit sogar potenzielle Superspreader, was mit Sicherheit auch den aktuellen Anstieg der Fallzahlen erklärt.

=> Es ist eine Pandemie der GEIMPFTEN - und eben NICHT der UNgeimpften. Die Geimpften verbreiten derzeit unter dem Radar und statistisch mangels Testungen fast unbelegbar aber analytisch völlig eindeutig die Pandemie nach ihrer Infektion unbemerkt schon mit nur leichten Symptomen, denn so ist nun mal diese Grippe - oftmals fast symptomlos.

=> Das glauben Sie alles nicht? Dann lesen Sie es im Original nach:
https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099%2821%2900648-4/fulltext

=> Daraus der entscheidende Absatz: "Fully vaccinated individuals with breakthrough infections have peak viral load similar to unvaccinated cases and can efficiently transmit infection in household settings, including to fully vaccinated contacts."

Übersetzung PB: "Voll geimpfte aber symptomatische Personen haben eine ähnliche Virenlast wie ungeimpfte [symptomatische] Fälle und können in normaler Umgebung die Infektion übertragen [also andere anstecken] - auch an geimpfte Kontakte."

Der Mainstream berichtet nicht darüber. Immerhin gibt es aber in kleinen Mainstream-online-Gazetten löbliche Ausnahmen. Hier etwa Hamburg24:

"Untersuchung britischer Wissenschaftler: Neue Corona-Studie eindeutig: Geimpfte sind viel ansteckender als angenommen"

https://www.24hamburg.de/hamburg/geimpfte-ansteckender-ansteckend-neue-corona-studie-viel-als-angenommen-zr-91085862.html

*) "The Lancet" arbeitet seit 200 Jahren wissenschaftlich - und obwohl heutzutage auch das obligatorische "Peer Reviewing" in politisch aufgeladenen und suprastaatlich budgetierten Wissenschaftsbereichen (wie etwa eindeutig Corona oder Klimaforschung) massiv korrumpiert und damit manipulativ eingesetzt werden kann, ERSCHIEN diese Studie in "The Lancet" - war also selbst durch manipulatives Peer Reviewing nicht unterdrückbar, was sie umso glaubwürdiger macht.

18:38 | Leser-Kommentar
Daß Geimpfte infektiös sein können, ist ja nichts Neues. Den entscheidenden Satz haben Sie aber im Kommentar unterschlagen: „Vaccination reduces the risk of delta variant infection and accelerates viral clearance“. Es ist immer dasselbe: Der Mainstream verschweigt das Eine, die Alternativen das Andere, wie‘s gerade passt. Das bringt am Ende gar nichts. Die Wahrheit kommt halt wie so oft unter die Räder.

09:54 | Leser-Zuschrift "Mit mir keine Impfpflicht"

Die Frau Kanzlerin und der Herr Spahn haben ja beide versichert, dass mit Ihnen keine Impfpflicht kommt. Nun sind sie bald aus Amt und Würden
und diese Option steht wieder offen, ohne dass jemand wortbrüchig wird. Vielleicht musste diese Wahl auch deshalb so ausgehen und auch der Herr
Laschet weg, der sich dafür ja nie erwärmen konnte. Das muss durchgezogen werden, warum auch immer.

Der kleine Sahin mit dem großen Portemonnaie wird sich trotz "mit mir keine Impfpflicht" anständig bei dne beiden ausgeschiedenen Impfprotagonisten bedanken! Immerhin hat er in knapp 2 Jahren mit seiner Impfquetschen finanziell fast so viel erreicht wie die Alti-Brüder in 60 Jahren! TB


08:58
 | Leser Beitrag zu Corona 2 G

Können oder wollen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen!!! 
20 Millionen Deutsche sind im Mai bis Juli geimpft worden und verlieren nun nach 6 Monaten größtenteils ihren Immunschutz bzw. erleiden eine Immunschwäche. Durch das 2G- Modell werden sie sich gegenseitig anstecken und zur Herdenimmunität, Gott sei Dank, beitragen, aber natürlich auch das Gesundheitssysterm zum kollabieren bringen.

Spätestens in 4 Wochen ist die Überlastungsstufe erreicht, der Lockdown für Ungeimpfte ausgerufen und eine Testpflicht für Geimpfte verpflichtend. Das ist gewollt!!! Denn dardurch kann eine allgemeine Impflicht ausgerufen werden, unter Akzeptanz und Befürwortung der Gesellschaft. Physologisch vorhersehbar ,da über zwei Drittel geimpft sind , nun durch Booster das  Impfabo haben, und ihre Entscheidung nicht mehr zurück nehmen können. Es muss eine Alternative für alle her, verträglicher Todimpfstoff, oder was auch immer...

passend dazu ein Leser Kommentar zur Impfpflicht.  TS

Leser Kommentar 
Gerade erfahren das einer der größten Automobil Zulieferer in Deutschland seine Mitarbeiter nur noch geimpft ins Werk lassen will. 
Gute Frage wo das legal sein soll. Quelle?
Meine Nachbarn die dort arbeiten und gerade Amok laufen....

09:59 | Leser-Kommentar
Es heißt „Totimpfstoff“, nicht „Todimpfstoff“.
Der Impfstoff bedeutet nicht den Tod, sondern das verimpfte Virus(oder Teile davon) ist tot (oder abgeschwächt).
Ich will nicht den Oberlehrer spielen, aber es vermittelt Inkompetenz, wenn man so schreibt.

10:33 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
You made my day! Ich las den Beitrag von 8.58, stolperte über genau diesen Punkt und wollte bereits korrigieren. Es ist zu häufig schier zum Haareraufen, was für Schreibfehler sich in diese schnell geschriebene Texte einschleichen. Bei «Tod» und «tot» allerdings fällt es ganz besonders auf. Einen schönen Sonntag allerseits!

10:19 | Leser-Kommentare
(1) Aus Sicht der Geschäftsleitung einfach genial.
Stellenabbau leicht gemacht. Spart Abfindungen und man entledigt sich unliebsamer, aufmüpfiger, selbständiger, selbstbewusster und eigenständig denkender Mitarbeiter. Das nenne ich mal Kür und nicht Pflicht ordentlicher Personalpolitik. Natürlich alles nur zum Wohle der Belegschaft. Wenn man denkt , da geht nichts mehr, dann kommt’s perfider gleich daher.

(2) So hab ich mir das vor kurzem auch durchgedacht. Der werte Leser hat gut fertiggedacht. Nur, …mit dem letzten Satz hat er (wahrscheinlich und leider) unrecht. Es muss gar nichts her. Aus Sicht der Betreiber muss gar nichts her. Nochmals: Es geht hier primär nicht darum, dass wir, der Pöbel, vor Corona geschützt werden. Es gilt, das bei uns allseits bekannte Klumpert maximal zu verspritzen. Nichts anderes und solange wie nur möglich. Totimpfstoffe? Wird doch jetzt schon in den MSM gezielt dagegen“argumentiert“. Da war doch erst vor ein paar Tagen z. B. auf n-tv ein Podcast mit Titel „Das Märchen von den Totimpfstoffen“.
Was das wirkliche Ziel des Impfwahns ist, darf sich jeder selbst ausmalen. Die Verbesserung unserer Gesundheit ist es sicher nicht, sonst hätte man, wenn nur ein bisschen Objektivität vorhanden wäre, mit dem Irrsinn schon lange aufgehört. Es ist ein Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung. Obwohl dieses Verbrechen und dieses Elend schon so weit fortgeschritten ist, hat ein großer Teil der Bevölkerung es immer noch nicht verstanden. Das ist genauso schockierend wie der Impf- und „Maßnahmen“wahnsinn selbst.

(3) Ich denke auch in spätestens 4 Wochen ist es soweit. Bei uns gab es Impfdurchbrüche von geimpften in mehreren Einrichtungen. ( Land Brandenburg)
Fast 100 % der Geimpften haben Corona und haben durch das Gesundheitsamt eine Quarantäne Anweisung für 10 Tage bekommen.
Alle haben hier schon beobachtet wie Freitag Abend und Samstag Abend diese Leute zu Partys abgeholt wurden.
Eine Person habe ich gefragt, wieso die das macht ???
Da kam die Antwort ich bin Geimpft und mir kann nichts passieren.
Solche Leute wie ich, NICHT GEIMPFT das wäre das schlimme und wir sind Schuld.
Wollte es nie glauben, aber die Spaltung von geimpften und nicht geimpften ist nun da.

(4) Noch kann kein betrieb eine impfpflicht fordern nachzulesen bei anwalt.de

(5) Daß Geimpfte infektiös sein können, ist ja nichts Neues. Den entscheidenden Satz haben Sie aber im Kommentar unterschlagen:
„Vaccination reduces the risk of delta variant infection and accelerates viral clearance“.
Es ist immer dasselbe: Der Mainstream verschweigt das Eine, die Alternativen das Andere, wie‘s gerade passt. Das bringt am Ende gar nichts. Die Wahrheit kommt halt wie so oft unter die Räder.

18:16 | Leser-Kommentar
Der Schreibfehler ist mir entgangen, sollt nicht zu Irritationen führen. Wollte eigentlich nur anregen, uns Gedanken zu machen, wie wir einer Impfpflicht entkommen. Schliesse mich dem grünen Kommentar von HP an, eine "stille Durchseuchung", ist von den Verantwortlichen angestrebt, die nach deren Meinung ,nur durch eine Impfung zu erreichen ist, da sie ja noch ermöglicht, die Pandemie in die länge zu ziehen um einen Kollaps zu vermeiden. Nur wir, auf dieser Seite, müssen an einem Strang ziehen, es spielt keine Rolle mehr ,ob Pandemie oder Fake, Virus oder Fantasie, Zweck oder Nutzen der Impfung, Geimpft oder Ungeimpft. Das Kind ist in den Brunnen gefallen.

Eine Impfpflicht für Pflege.- und Krankenhauspersonal wird kommen, eine Impfpflicht für Kinder ,ist laut Gutachten nicht verfassungswidrig, mit der Begründung,das schwere Nebenwirkungen bis hin zum Tod, in Kauf genommen werden, da es dem Allgemeinwohl dient, obwohl die Kinderkeine Risikogruppe sind. Ich habe 3 Kinder, brauche also hier nicht erklären ,worum es mir geht. Über 50 % der deutschen Bevölkerung hat mittlerwiele Angst vor Corona, Pflege.-und Krankenhauspersonal, Gesundheitsamtsangestellte und vor allem Ärzte können nicht mehr ruhig schlafen, in dieser prekären Lage. Ich und viele anderen nicht, aber vor den Folgen der Impfung mit allen "Nebenwirkungen".

Mit dem Aufruf zur Alternative rege ich an, uns etwas einfallen zu lassen, wie man die gesamte Bevölkerung wieder zur Normalität führen kann, ohne Impfpflicht und Wiederherstellung aller Grundrechte. Das heisst, ich muss die geschürte Angst nehmen, einen Weg aus Pandemie finden und vor allem ,die Gesellschaft aufklären und einen. Ich weiss zum Beispiel, das sich 2000 bis 3000 Sachsen sich mit Prof.Dr.Stöckers Totimpfstoff immunisieren haben lassen. Mir ist aber nichts bekannt über Erfolg bei Kontakt mit dem Virus bzw. Verlauf, oder nachlassender Immunität. Nebenwirkungen soll es wohl keine geben. Gibt es Erfahrungen? Wäre das eine Möglichkeit? Ich versuche,nur anzuregen, bitte mich nicht bewerten, Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen, verzichte in meinen Alter auf eine Rechtschreibhilfe.

18:36 | Dipl.-Ing. zum Kommentar von 09:59
Ich denke, die Planung ist, dass zwar ein "TOT-Impstoff" propagandiert wird, aber es eher doch ein "TOT-Impfstoff sein wird.

06.11.2021

20:23 | Die Leseratte "Neue Erkenntnisse"

Hier gibts neue Erkenntnisse, die die Impferei nochmal in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen:
Neueste Forschungen haben ergeben, dass die Ursache dafür, dass manche Menschen schwerer erkranken als andere, in der Genetik zu finden ist! Etwas kompliziert zu lesen, sagt aber letztendlich aus, dass das Problem in der Lunge liegt! Dort dringt dasVirus SARS-CoV-2 bevorzugt in die Zellen ein, und zwar über die ACE2-Rezeptoren. Daraufhin "entledigen" sich Lungenzellen normalerweise einiger ihrer ACE2-Rezeptoren, was die Infizierung erschwert. Viele Menschen haben jedoch ein defektes Gen namens LZTFL1, das diese "Notreaktion" verhindert.

Die Träger dieses Gens sind dem Angriff des Virus auf ihre Lunge hilflos ausgeliefert und laufen Gefahr, schwer zu erkranken. Mit anderen Worten: Ob du im Hospital landest oder mit milden Symptomen davonkommst ist in erster Linie von deiner DNA abhängig (!) und hat nichts mit dem Immunsystem zu tun. Die Art und Weise, wie deine Lungenzellen auf das Virus reagieren können, ist ausschlaggebend! Dieses defekte Gen erhöht das Risiko um satte 50 %! Eine Impfung hat darauf logischerweise keinerlei Einfluss.
Ach ja, dieses defekte Gen hat ca. nur jeder sechste Europäer, aber 6 von 10 Asiaten!
https://sciencefiles.org/2021/11/04/forschung-aus-oxford-covid-19-gar-keine-frage-des-immunsystems-covid-impfungen-gehen-wohl-ins-leere/


20:18 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer hat die EU-Länder davor gewarnt, einseitig zusätzliche Auffrischungsimpfungen für die experimentellen COVID-„Impfstoffe“ einzuführen? Und ist der Ansicht, dass es nicht genügend Informationen über mögliche Risiken im Zusammenhang mit der Verabreichung einer dritten Dosis an Patienten gibt, wie es viele europäische Länder bereits planen? Und verlautete:
„Auffrischungsimpfungen sind derzeit nicht Teil der Marktzulassung von COVID-19-Impfstoffen und wurden mangels ausreichender Daten noch nicht von der EMA wissenschaftlich bewertet.“ 

( ) Querdenker
( ) Längsdenker
( ) Hochdenker
( ) Breitdenker
( ) Tiefdenker
( ) Nachdenker
( ) Gar-Nicht-Denker
( ) ADAC
( ) ARD, deutsche Staatsfunker
( ) ZDF, deutsche Staatsfunker
( ) ORF, österreichische Staatsfunker
( ) SRF, schweizerische Staatsfunker
( ) DFB
( ) UEFA
( ) FIFA
( ) die Europäische Kommission (EK), deren Chefin Ursula von der Leyen ist
( ) Betriebsrat von Wuhan Laboritries
( ) Karl Lauterbach, SPD

Die wuschen angesichts der COVID-Pandemie schon immer ihre Hände in Unschuld! TB

19:56 | newsbreak: Nächster Todesfall in Österreichs Eishockey-Liga: Nach Spieler (†24) auch Club-Direktor (†36) tot

Nur zwei Tage ist es her, als die tragische Todesnachricht nach dem Herzstillstand von Bratislava-Profi Boris Sadecky die österreichische Eishockey-Liga erschütterte. Jetzt müssen die iClinic Bratislava Capitals den nächsten tragischen Schicksalsschlag hinnehmen. Mit Dusan Pasek ist am Freitag (5. November) auch der Geschäftsführer der Capitals verstorben. Nach Spieler...

Leser Kommentar
Solche Zufälle gibt es jetzt immer öfters… mehrere scherwiegende Impfnebenwirkungen sogar in DERSELBEN Familie oder wie hier 2 Totalausfälle in nur einer Mannschaft samt Trainer und Organisator. Oder gleich 2 gestorbene Ärzte in nur einer Klinik innerhalb von wenigen Tagen. Oder alle Geimpften bis auf 2 nach der Impfung innerhalb der berüchtigten „Ungeimpft“-Zeit in einem Altenheim gestorben. Langsam sollten die Geimpften aufwachen und darüber nachdenken, ob sie ihr Spiel mit der Boosterspritze nicht doch etwas überreizen.

Der nächste Stich kann ihr Ende als gesunder Weltbürger bedeuten. Die Impfkritiker werden Recht behalten, dass die Vaxxine in Wahrheit hochtoxische Kampfstoffe sind. Dieser Nachrichtenschreiber hat nicht gewagt… die Worte „völlig unerwartet“ zu benutzen. So zeigt er immerhin Manieren. Für Impfkritiker ist der Tod von Sportlern inzwischen Neue Normalität, weitere Fälle werden direkt zeitnah zur Impfung erwartet… nicht, weil man böse und zynisch ist… sondern weil man die Impfstoffe zu gut kennt und deren Einsatz als moderne Form von russischem Roulette betrachtet.

19:28 | Leser-Zuschrift "Das plötzlich und unerwartet Sterben geht weiter..."

Ronald Biglione, Fußballspieler des Deportivo Club Independencia in der argentinischen Liga General Levalle , ist eine Woche nach der Diagnose eines Blutgerinnsels gestorben. Medien berichteten zunächst, er leide zum Zeitpunkt seines Todes an einer „seltenen Krankheit“. Später wurde bekannt, dass die Todesursache tatsächlich ITP (thrombotic thrombozytopenic purpura) war, die aus seiner zweiten Dosis eines COVID-19-Impfstoffs resultierte.
ITP ist eine Blutkrankheit, bei der sich Blutgerinnsel in kleinen Blutgefäßen im ganzen Körper bilden.

Im Zuge von Impfkampagnen gegen die neuartige Coronavirus-Krankheit wurde in der medizinischen Literatur häufig über eine durch Impfung induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie berichtet.

Anfang Oktober starb George Peterson 37 und heute wurde bekannt das Shawn Rhoden 46 verstarb... Beide sind Bodybuilder! da ich selber diesen Sport ausübe , aber ohne die Einnahme von Steroiden , ist mit klar das bei Profibodybuilder das dazu gehört - nun kann es sein das dies die Ursache sein kann , andererseits haben sich viele für die Impfung entschieden um wieder an Wettkämpfen teilnehmen zu können.... den niemand kann sagen wie die Impfung auf jahrelangen Steroitkonsum reagiert !!! aber jeder entscheidet für sich...

14:44 | mdr aktuell: Kekulés Corona-Kompass

Richtig abgeschmiert hat Astrazeneca hier. Aber das wird in Deutschland ja nicht mehr verwendet. Und da habe ich mich ja auch schon geäußert, dass ich finde, dass die eine dringende Auffrischung brauchen. Da ist es sogar so, dass schon nach vier Monaten die Astrazeneca-Geimpften keinen Impfschutz, sondern statistisch gesehen minus 19 % haben. Das heißt also, dass die sogar eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, symptomatisch Covid zu bekommen. Jetzt wird man natürlich sagen: Was soll denn das? Wieso denn erhöhte Wahrscheinlichkeit durch Impfung? Das gibt es ja gar nicht? Das ist natürlich deshalb, weil jemand, der geimpft ist, sich statistisch gesehen unvorsichtiger verhält. Der ändert sein Verhalten.

Und genau in dieser falschen Sicherheit werden durch das dumpfe - und faktenwidrige - "Die Impfung schützt" jene Personen gewogen, die aufgrund ihres Alters oder diverser Vorerkrankungen ein bisserl mehr auf ihre Gesundheit achten sollten, als die jüngeren Semester. Insofern handeln die Regierung, das Gros der Medien und die institutionalisierte Ärzteschaft grob fahrlässig. AÖ

14:10 | ijbnpa: Cardiorespiratory fitness and lifestyle on severe COVID-19 risk in 279,455 adults: a case control study

Sowohl lebensstilbezogene als auch sozioökonomische Faktoren waren mit dem Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung verbunden. Ein höherer CRF-Wert [cardiorespiratorischer W.; Anm.] dämpfte jedoch das mit Fettleibigkeit und Bluthochdruck verbundene Risiko und vermittelte das mit verschiedenen sozioökonomischen Faktoren verbundene Risiko. Dies unterstreicht die Bedeutung von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung oder Erhöhung der CRF in der Allgemeinbevölkerung, um die Widerstandsfähigkeit gegenüber schwerer COVID-19 zu stärken, insbesondere bei Hochrisikopersonen.

Und was macht unsere Regierung, der es angeblich um die Gesundheit der Bevölkerung aus. Sie sperrt die getesten Ungeimpften, die also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Nichtinfektiösen, aus dem Fitnesscentern aus, damit sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert, obwohl der Hausverstand und die Wissenschaft zweifelsfrei belegen, dass eine gute Fitness die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlauf mindern. Aber gut, für Gesundheitsminister Mückstein, die größte Fehlbesetzung seit es Gesundheitsminister gibt, meint ja ernsthaft, dass "jeder Desinfektionsspender ein Ort der Nächstenliebe" ist. Nein, das war kein Versprecher. AÖ

09:58 | tagesschau: Amtsärzte für Ausweitung von Schnelltests bei Geimpften

Deutschlands Amtsärzte fordern angesichts neuer Höchstwerte bei den Corona-Neuinfektionen eine deutliche Ausweitung der Covid-Schnelltests bei Geimpften. "Je höher die Inzidenzen jetzt werden, desto notwendiger ist es, dass grundsätzlich neben den Ungeimpften auch Geimpfte getestet werden", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Ute Teichert, der Funke Mediengruppe.

Gibt es noch einen Geimpften, der sich mittlerweile nicht enorm verarscht vorkommt?
Wenn ja, bitte melden, dann machma a Interview! TB

Kommentar des Einsenders (Arzt)
Endlich mal eine intelligente Aussage einer Ärzteorganisation.
Wenn man merkt, das die Testerei ausartet und unbezahlbar wird, dann lässt man vielleicht auch mal das Testen sein...
und Corona wird endlich Bestandteil des normalen Lebens, ohne irgendwelche Einschränkungen.
Ich heisse zwar nicht Billy Boy (siehe Terror heute 7:16), darf aber doch auch mal einen feuchten Tagtraum haben, oder?
Gebt dem Spatzerl weiter Futter - Danke!


09:52
 | express: Corona: Sachsen führt landesweit 2G-Regel ein

Die Sachsen machen Ernst. Angesichts der rasant steigenden Zahl von Neuinfektionen führt Sachsen landesweit die 2G-Regel ein. Sie gilt ab Montag (8. November). Dann haben nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zu Innenräumen von Gaststätten sowie zu anderen Veranstaltungen in Innenbereichen. Das sagte Landessozialministerin Petra Köpping (SPD) am Freitag (5. November) in Dresden.

Der Ketzer
2G… Guantanamo Stufe 2 für die Ungeimpften: CO2-Maullappen-Boarding im Einzelhandel und Nachweis für positiv überstandenen PCR-Test bei Veranstaltungen war Stufe 1. Stufe 2 bedeutet, dass man sich nicht mehr Freitesten kann. Es ist das weitere Zuziehen des Hygiene Kartoffelsackes, in den man den Bürger in 2020 gesteckt hat. Raus aus dem Sack darf bald nur noch, wer sich die 3. Spritze hat geben lassen. Und denen kann man dann auch noch die Endlösung zumuten, dass man nur noch mit Genmanipulationsausweisdokument raus darf und rein in die gekaperten Freizeit- und Kultureinrichtungen, die brav die Beschränkung des Staates auf NUR Genmanipulierte als Kunden umsetzen MÜSSEN, um offen bleiben zu können. Man reduziert damit die Umsätze der „Einrichtungen“ auf den Anteil der Geimpften, die noch nicht geschnallt haben, dass Treffen unter Geimpften in der sonnenarmen Winterzeit hoch gefährlich und ansteckend SIND. Der Staat als Inzidenz-Taktgeber: Er will die Massenveranstaltungen für die Geimpften, weil er so eine 4. Welle zustande bringt, die wiederum seine Hygienemacht verstärkt. Meine Frage: Wie lange lassen wir uns das noch bieten? Bis alle umge-GEN-t und ge-CHIP-t sind?

12:19 | Lerser-Kommentar zum Ketzer
Werter Ketzer, vielleicht können Sie sich Ihre Frage selbst beantworten, wenn Sie sich den prozentualen Anteil, an geimpften Lemmingen zwischen Mitteldeutschland und Westdeutschland anschauen.
Wieviel Prozent an Personen sind auf der Seite geimpft, welche auf BRD Systemkonform konditioniert wurden?
Wieviel sind in der ehemaligen DDR geimpft?, wo viele Menschen genau wussten, dass sie in einem großen Arbeitslager gefangen sind.

05.11.2021

19:46 | theDefender: Full Extent of COVID Vaccine Reactions Won’t Be Known for at Least 10 Years, Physician Says

...Meehan (Dr. Jim, Endokrinologe/Immunologe Anm.) sagte, kurz nach der Einführung des COVID-Impfstoffs habe er begonnen, unerwünschte Wirkungen des Impfstoffs zu erkennen, darunter Fehlgeburten, Vaskulitis, entzündliche Erkrankungen und die Bildung von Blutgerinnseln. Thomas sah in seiner Kinderarztpraxis einen Fall von Myokarditis nach Impfungen. Meehan sagte:
„Das hätten Sie sein können. Das hätte auch Ihr Kind sein können. Ihre Tochter. Es hätte auch Ihr Vater sein können… Dies sind experimentelle Impfstoffe. Es wird ein Jahrzehnt dauern, bis wir wissen, wie schwerwiegend die Nebenwirkungen sein werden. Es wird Jahre dauern, bis wir feststellen, dass wir vielleicht 10 % der Bevölkerung durch antikörperabhängige Verstärkungen verlieren.“
Nachdem Meehan anfing, junge Patienten und Patienten im College-Alter mit COVID-Impfschäden zu sehen, fügte er seiner Website eine Notfallerklärung hinzu.

Hüben wie drüben! Die Frage ist bloß, wie lange und hoch die Politik noch pokern will!? Innerhalb der nächsten 10 Jahre sind die meisten so und so weg, aber falls die Schad-Prognosen stimmen, sollte man ihnen zum Abgang aus der Politik eine scharfe Waffe dazu schenken...!? OF

18:09 | sf: Molnupiravir verändert die DNA – Langzeit-Nebenwirkung – Ausgang offen

Das Pharmaunternehmen Merck hat bislang beim großen Steuerszahlerschröpfen am Rande gestanden und zusehen müssen. Das soll sich nun ändern, denn Merck hat Molnupiravir entwickelt, ein potentes antivirales Mittel, das in der Lage ist, die RNA von SARS-CoV-2 so zu verändern, dass sich SARS-CoV-2 quasi zu Tode mutiert. Während Chemotherapie nicht zwischen erkrankten und gesunden Zellen unterscheidet, ist NHC nicht nur in der Lage die RNA des Virus umzuschreiben, sondern auch die DNA des Trägers des Virus. Der Preis einer Dosis, bestehend aus 10 Tabletten, von denen an fünf Tagen je zwei eingenommen werden müssen: 700 US-Dollar. Die Herstellungskosten für eine Dosis betragen 17,74 US-Dollar.

Die Leseratte
Hier gehts nicht um das von Pfizer angekündigte Medikament, sondern um das von Merck. Die Firma will auch noch was abkriegen vom Kuchen, scheints. Diese Pillen basieren ebenfalls auf einer ganz neuen, experimentellen Gentechnik. Sie bringen einen Wirkstoff mit (kurz NHC), der die mRNA des Spikeproteins umschreiben soll, so dass sich dieses zu Tode mutiert. Jetzt kommts: Wie bei einer Chemotherapie, die nicht zwischen kranken und gesunden Zellen unterscheiden kann, unterscheidet auch dieser Wirkstoff nicht: Der schreibt alles um, was er erwischen kann, also auch die DNA in den Zellen des Menschen! Was das kurz- oder langfristig für den Patienten bedeutet, weiß noch niemand, denn die Trials gingen über ganze unglaubliche - 29 Tage! Die Wirksamkeit beträgt übrigens sagenhafte 50 %.
Da Merck keinen Impfstoff entwickelt hatte und trotzdem noch ein Stück vom CovidKuchen abkriegen möchte, verkauft es die zur Behandlung eines Patienten nötige Dosis von 10 Tabletten für 700 US-$!!! Richtig gelesen! Ach ja, die Herstellungskosten liegen bei 17,74 US-$.

18:00 | welt: „Vor uns liegen sehr schwere Wochen“, sagt Jens Spahn

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich in Lindau darauf geeinigt, dass jeder, der eine Booster-Impfung haben möchte, diese auch bekommen soll. „Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme“, erklärte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Kommentar des Einsenders
Eine Empfehlung der Gesundheitsflüsterer, allen voran der Drogenbaron Spahn. Erstmal nur eine Empfehlung für den halbjährlichen Schuss und wenn wir ihn nicht genug abnehmen, dann wird es keine Pflicht, aber die Drohungen vehementer. Schön brav ihr Lemminge und holt euch wieder euren Nuckel.
Mein Vater sagte ab und zu: Es gibt doofe, saudoofe und welche, die den Berg hoch bremsen. Bei den vielen Coronasüchtigen in Deutschland, wundert es mich, dass wir soviel Flachland haben und keiner nach mehr Bergen ruft.

16:54 | RT: Österreich: Wien ermöglicht Impfungen für Kinder unter 12 Jahren – trotz fehlender EMA-Zulassung

Die Situation derzeit sei österreichweit sehr ernst, erklärte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in der österreichischen Hauptstadt. Er kündigte ab kommender Woche deutlich schärfere Corona-Regeln in Wien an. In fast allen öffentlichen Bereichen wird auf die sogenannte 2G-Regel gesetzt. Zugang zu Restaurants, Cafés oder Friseuren wird lediglich den gegen das Coronavirus geimpften Personen oder jenen, die vom Virus genesen sind, gestattet. Die gleiche Regel gilt auch bei Zusammenkünften ab 25 Personen. Laut Ludwig zieht die Stadt Wien die Stufe 4 im fünfstufigen Plan der Bundesregierung vor.

Dazu passend: exxpress: Neues Budget: Wiens Schuldenberg wächst um 3 Milliarden Euro

Weiters passend: diepresse: Wien bewirbt sich um Standort des Internationalen Impfstoffinstituts

Wien bewirbt sich um das Europabüro des in Seoul (Südkorea) ansässigen Internationalen Impfstoffinstituts (International Vaccine Institute - IVI). Das haben Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Mittwoch vor dem Ministerrat bekanntgegeben. Mit dem Standortangebot ist man laut Ministerratsvortrag in Konkurrenz zu Deutschland, Schweden und Frankreich. Die Entscheidung soll bis Jahresende fallen. ...Das IVI wurde 1997 gegründet, die Initiative ging vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) aus. Ziel der gemeinnützigen internationalen Institution ist die Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung sicherer, wirksamer und erschwinglicher Impfstoffe, insbesondere auch für die Dritte Welt. Finanziert wird es durch Mitgliedsbeiträge, aber auch durch Stiftungen wie jener von Bill und Melinda Gates. Die Eröffnung eines Büros in Wien würde aus Sicht der Bundesregierung den Amtssitz Wien stärken.

In der Forstkanzlei brennen gerade alle Sicherungen durch, dass das rote Schulden-Pack in Wien wohl bereit ist, ohne EMA-Zulassung sogar über Kinder-Leichen zu gehen, bloß um ihr eigenes Fortkommen zu sichern - und die Türkis/Grünen auf Bundesebene spielen mit! Bei den drei Headlines braucht der geneigte Beobachter bloß 1 und 1 zusammenzählen und die Haltung dieser Politheuchler wird immer klarer! Und dass sich Gates&Konsorten hier bereits ihr Platzerl auf Kosten der Bürgerrücken gesichert haben, scheint ziemlich klar!? Ludwig und diesen Ärzten + dem GS-Minister gehört endlich der Riegel vorgeschoben. btw: Interessantes Statement von Min. Mückstein über die 4. und 5. Spritze auf Servus Nachrichen... Lug und Betrug! OF

16:40 | truthsupport: Entgiftungsprotokoll gegen Graphenoxid und Körper-Magnetismus

Diese Entgiftung/Vorbeugung ist für uns alle sinnvoll, denn dieses Graphenoxid begegnet auch den Nichtgeimpften..

Die US-Korrespondentin
Dieses Video könnte das Leben vieler Gespritzter retten! Must watch!

16:22 | Der Ketzer  ''Belege für Impfnebenwirkungen: multipler Krebs / Turbokrebs''

Prof. Bhakdi erläutert Hintergründe: Covid-Impfung und beschleunigtes Krebswachstum

Ich weise darauf hin, dass die Mechanismen der Krebsentstehung infolge mRNA-Impfung längst bekannt sind. Und es ist völlig klar, dass die Impfung nicht nur den Turbokrebs VERURSACHT, sondern auch den MULTIPLEN Krebs, bei dem gleichzeitig mehrere Organe vom Krebs befallen werden, selbstverständlich im zeitlichen Zusammenhang mit der mRNA-Körperschädigung. Gebührender Dank für die Bestätigung durch unseren Arzt aus Leidenschaft über seine persönliche berufliche Praxis. Zu viele Ärzte berichten bereits darüber und das kann folglich keine FakeNews sein. Allenfalls für jemanden, der das Haar in der Suppe bemängelt, die aus lauter Toxinen besteht und diese in seinen Mund weglöffelt, peinlichst darauf achtend, dass das Haar, das er fand, außerhalb des Tellers verbleibt.

Ich zitiere Prof. Bhakdi: „Wenn diese Immunzellen das Spike-Eiweiß an die Oberfläche bringen, werden sie von den eigenen Immunzellen angegriffen und vernichtet. Dadurch gehen massenweise Immunzellen zugrunde … Was der Minister auch nie gelernt hat, ist, dass jeder von uns im Laufe des Lebens unglaublich viele Krebs- und Tumorzellen entwickelt. Für diese Krebs- und Tumorzellen haben wir Kontroll-Lymphozyten, die dazu da sind, diese Tumorzellen umzubringen. Das lernt der normale Mediziner nicht. Das ist ein Fach der Immunologie und Tumorimmunologie, das kaum gelehrt wird. Mückstein hat das leider nie gelernt. Sonst wüsste er: Wenn man Tumor-Kontrollzellen zerstört, entstehen nach der Impfung alle möglichen Krebszellen oder bereits vorhandene haben freien Lauf. -„If you ask for trouble, you’re going to get trouble.“ (Wenn du um Ärger bittest, wirst du Ärger bekommen.)“

Unser kritischer Leser von 09:12 sollte sich dringend mal die Fake News und frei erfundenen Lügengeschichten von Report24 durchlesen:
Erschütternde Krebs-Schicksale nach der Impfung: Report24 Leser berichten … mit 4 Links!!!!
Bin äußerst gespannt auf seinen FakeNews Alarm.

Oder über den FakeNews Bericht zu FakeWissenschaflern und FakeBehauptungen:
»VERÄNDERUNG EINES NUKLEOSIDS DER MRNA FÜHRT ZUR ZERSTÖRUNG DER ANGEBORENEN IMMUNANTWORT« … mit 5 Links!!!!!

Zitat: Es könnte – das legen Erkenntnisse über gehäufte Fälle von Rückfällen bei Krebspatienten in Remission und auch Ausbrüche von viralen Infektionen nach den Impfungen nahe – sogar zu einer weitgehenden Umprogrammierung des Immunsystems und damit zu höherer Anfälligkeit auch für Krebs gekommen sein.

13:07 | Steve Kirsch: Wir werden 117 Kinder töten, um ein Kind im Alter von 5 bis 11 Jahren vor dem Tod durch COVID zu bewahren

Das geht aus einer Risiko-Nutzen-Analyse des Risiko-Nutzen-Experten Dr. Toby Rogers hervor. Seine Analyse wurde von über 22.000 Lesern eingesehen. Es wurden keine Fehler gefunden. Nichts als Lob. Dr. Toby Rogers schreibt ein beliebtes Substack, das sich mit Risiko-Nutzen-Fragen befasst. Seine Qualifikationen sind hier beschrieben. In einem kürzlich erschienenen Artikel, den hoffentlich jeder lesen oder zumindest überfliegen wird, kommt er zu dem Schluss: "Um es einfach auszudrücken, würde der Plan der Biden-Regierung 5.248 Kinder durch mRNA-Spritzen von Pfizer töten, um 45 Kinder vor dem Tod durch das Coronavirus zu bewahren. Für jedes Kind, das durch die Spritze gerettet wird, würden 117 weitere Kinder durch die Spritze getötet." Das ist verblüffend. Lesen Sie es noch einmal. Wir töten 117 Kinder, um ein Kind zu retten.

Jetzt zeigen sich die furchtbaren Folgen einer lebensgefährlichen Massenpsychose.  RI


12:26 | cnbc: Pfizer says its Covid pill with HIV drug cuts the risk of hospitalization or death by 89%

Pfizer teilte am Freitag mit, dass seine einfach zu verabreichende Covid-19-Pille in Kombination mit einem weit verbreiteten HIV-Medikament das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder eines Todesfalls bei Hochrisiko-Erwachsenen, die mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, um 89% senkt. Es ist nun die zweite antivirale Pille nach der von Merck, die eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Covid bei den ersten Anzeichen einer Krankheit zeigt. Wenn es von den Aufsichtsbehörden zugelassen wird, wäre es wahrscheinlich ein Wendepunkt in der laufenden globalen Pandemiebekämpfung. Pfizer plant, seine Daten so schnell wie möglich bei der "Food and Drug Administration" (FDA) einzureichen.

Das wird die Sterblichkeit bei den 60+, darunter ist die Sterblichkeit gering bis vernachlässigbar, reduzieren und damit zum "Gamechanger" werden, evtl. noch mit einem Spray, der von Risikogruppen - und nur diesen! - prophylaktisch angewendet werden wird. AÖ

15:27 | Die Zecke
Werter AÖ, entweder verstehe ich Sie nicht richtig oder ich kann Sie nicht mehr verstehen.
Eine Pille von PFIZER und ein Spray sollen der Gamechanger werden?
Eine Pille von einem der Unternehmen, die gerade ein menschenverachtendes Gentherapie-Experiment durchführen und alle dabei betrügen und Lebensgefahr/Tote kaltschnäuzig in Kauf nehmen?
Und von genau denen soll ich jetzt eine Pille einschmeißen (und ein Spray), und dann wird alles wieder gut?
Wer weiß, was für ein lebensreduzierendes Zeug dann in der Pille ist, oder im Spray.
Ich gehe ja zum Rasieren auch nicht zum Henker, nur weil der ein scharfes Messer hat.

16:34 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 15:27
Liebe Zecke, Sie sagen es: Ob Impfung, Pille, Spray oder was die Medizin sonst noch erfindet, es ist alles Teufelszeug.
Versuchen Sie es mit Obst, frischer Luft und Yoga, damit Sie die Intensivstation nie von innen sehen müssen.
Sicherheitshalber füge ich noch „Achtung: Ironie!“ hinzu. Man weiß ja nie.

18:50 | Die Zecke zum Kommentar von 16:34
Werter Leser, NEIN, genau das, was Sie sagen, habe ich nicht gemeint.
DieHeutige Medizin ist meinerMeinung das Beste, das wir uns wünschen können. Aber dabei meine ich die Notfallmedizin.
Die heutige Medizin versagt meiner Meinung nach größtenteils bei den sogenannten Zivilisationskrankheiten. Aber genau die bringen das große Geld.
Wenn ich einen Unfall hätte, wäre ich dankbar dafür, wenn so jemand wie der MadMK der wäre, der mich behandelt. Nicht einfach, aber genau den, den ich brauche.
Ich meinte in Bezug auf AÖ lediglich, dass ich niemandem mehr Vertrauen schenken werde, der es billigend in Kauf nimmt, dass ich krepiere, nur damit sein Gewinn steigt.

09:12 I Leserkommentar zum Arzt aus Leidenschaft bzw. generell:

Daten, Herr Kollege, belastbare Daten und diese bitte in renommierten Fachmedien veröffentlichen und von Fachleuten kontrollieren lassen.
Ansonsten bleiben das Hypothesen oder noch schlimmer Fake News, die die Menschen verunsichern. Daß die Impfung Krebs verursacht, ist eine unbewiesene Behauptung, die nicht wahrer wird, weil sie ein Arzt aufstellt.
Ich hatte kürzlich auf eine Falschmeldung bezüglich Japan und den Gebrauch von Ivermectin hingewiesen, auf die einige Leser von b.com hereingefallen sind.
Leider wimmelt es in alternativen Medien nur so von Fake News und keiner, auch nicht bei b.com, macht sich die Mühe, diese zu entlarven. Sie werden häufig kritiklos übernommen und das schadet dem Medium.

Ein Medium, das wir gerne verlinken, zumal alle Quellen akribisch angegeben werden und der Autor über jahrzehntelange Erfahrung verfügt ist der folgende Link, HP

09:10: tkp: Impf-Daten aus England: negative Wirksamkeit gegen Hospitalisierung und Tod sowie Infektion über 30

Mit dem sechsten „Covid-19 vaccine surveillance report“ vom 4. November für die Wochen 40-43 festigt sich der Trend, der sich schon in den vorigen Berichten gezeigt hatte: Die Wirkung der Impfung mit den experimentellen Gentechnik-Präparaten hält drei bis vier Monate und verkehrt sich dann in ihr Gegenteil. Geimpfte infizieren sich häufiger als Ungeimpfte und die Bilanz bei Hospitalisierung und Todesfällen ist negativ.

11:22 | Der Ketzer zum Beitrag 09:12
Der Beitrag über Japan stammte von mir und war nur zum Teil FakeNews und für den nicht stimmenden Teil habe ich mich gestern AUSDRÜCKLICH entschuldigt, den wahren Teil separiert und zudem den nicht stimmenden Teil selbst angeprangert. Sogar die FakeNews Entdecker aus gutem Grund gelobt. Was wollen Sie noch mehr? Wir Beitragende machen hier alles FREIWILLIG und es kostet verdammt viel Zeit. Jeden Link auf Wahrheit zu prüfen, das ist nicht zu machen. Oft kann ich den Artikel nur überfliegen oder nur Teile eines Videos anhören. Wenn Sie fordern wollten, dass ich jeden Artikel, den ich zur Verfügung stelle, durchgelesen habe, dann würde ich hier aufhöre, beizutragen. Fakes kommen nun mal vor! Dafür können wir nichts. Auch ich habe schon viel querrecherchiert, um Beiträge zu verifizieren! Wir haben einen Beruf und können nicht jeden Beitrag prüfen, denn nahezu alle Beiträge aus dem Mainstream sind nichts anderes als eine bösartige Lügenserie. Es steht Ihnen auch NICHT zu, Aussagen unseres Aal anzuzweifeln. Seine Aussagen von heute haben Sie wohl erschreckt? Wollen Sie uns alle hier als Lügner hinstellen? Wenn wir über eigene Erfahrungen berichten? Sie dürfen gerne hier als FakeFinder aktiv werden und Ihre Rechercheergebnisse wird Herr Bachheimer gerne berücksichtigen. Bitte zweifeln Sie aber nicht mehr daran, dass wir keine guten Menschen auf der Suche nach der Wahrheit sind. Das ganz blöde ist eben nur, dass wir uns in einem Meer aus Lügen befinden. Recht haben Sie in dem Punkt, dass auch bei den alternativen Medien viel übertrieben wird und im Eifer eines kleinen Erfolges falsche Schlüsse gezogen werden. Auch ich habe schon einige falsche Schlüsse gezogen, aus freien Stücken dafür aber nach Recherchen zur Verifizierung entschuldigt.

15:29 | Leser-Kommentar
Lieber Ketzer, warum steht es mir nicht zu, die Aussagen eines Arztkollegen („Aal“, ich nehme mal an, Sie meinen nicht den Fisch, sondern den „Arzt aus Leidenschaft“) anzuzweifeln? Meinungsfreiheit wird hier doch groß geschrieben?
Und wieso gehört der „Aal“ Ihnen(„unseres Aal“)?
Und wieso sollten mich die Aussagen des „Aal“ erschrecken? Sie sind in meinen Augen ja unrichtig.
Daß Sie gute Menschen auf der Suche nach Wahrheit sind, zweifle ich nicht. Um so mehr erwarte ich mir, daß Sie genau auf diese Wahrheit aufpassen.
Hingegen erinnern mich Aussagen wie „Nahezu alle Beiträge aus dem Mainstream sind nichts anderes als eine bösartige Lügenserie“ eher an religiöse Überzeugungen.

18:03 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 11:22
Werter Ketzer Bleibe einfach ruhig und mache weiter wie bisher. Und ja, der Arzt aus Leidenschaft braucht nur mal Immunologie und Tumorimmunologie zu googeln. Arzt aus Leidenschaft, das kann nur Frauenarzt sein, oder ???? Gib es was Leidenschaftlicheres ??? Ich hatte auch mal einen Arzt, der musste wenn ich nichts von der Stange hatte, in seinen Büchern lesen. War immer lustig für mich, wenn wir beide dann gelesen haben. Lieber Arzt aus Leidenschaft, bitte nicht für übel nehmen, aber das musste bei mit jetzt raus.

19:00 | Arzt aus Leidenschaft zu 9:12, 16:22 und 18:03
Als erstes mein Dank an den Ketzer, daß er mich so gut verteidigt hat. Ich habe nie behauptet, daß ich belastbare Daten hätte. Im Gegenteil: ich habe geschrieben: "Man bräuchte eine zuverlässige Statistik der neu aufgetretenen Krebserkrankungen in diesem Jahr im Vergleich mit den früheren Jahren.“ Ein einzelner kann nie eine valide Statistik aufstellen. Dafür hat er einfach zu wenige Patienten. Ich kann also nicht schreiben, daß in den nächsten Jahren so und so viele Prozent der Geimpften an Krebs erkranken werden und das habe ich auch nicht. Aber ich kann sehr wohl schildern was ich beobachte.
Nein ich bin kein Gynäkologe. Den Spitznamen Arzt aus Leidenschaft hat mir TS verpaßt nach einer Fernsehserie, die ich aber nicht gesehen habe. Aber ich fand den Titel für mich passend und war damit einverstanden. Ich liebe meinen Beruf, der für mich wirklich eine Berufung ist. Ich habe das große Glück, daß ich noch eine eigene Praxis habe. Das war immer mein Wunsch. Ich mache auch noch Hausbesuche und da ich neben der Praxis wohne ist es für mich kein Problem, wenn ein Patient auch mal in der Nacht, oder am Feiertag oder Wochende kommt. Sehr viele meiner Patienten kommen schon seit Jahrzehnten in unsere Praxis, sind schon mehr gute Freunde, nicht Kunden. Und die jungen Patienten, die man zum Teil seit der Geburt kennt und die man aufwachsen gesehen hat sind wie Patenkinder. Die Abkürzung ist AaL mit einem großen L und hat mit dem Fisch nichts zu tun. Ich bin froh, daß ich hier anonym schreiben kann, da ich nicht wie z. B. Prof. Hockertz eine Hausdurchsuchung von der Steuerfahndung bekommen möchte. Hätten wir noch einen wirklichen Rechtsstaat würde ich selbstverständlich hier unter meinem Namen schreiben und dafür mit meinem Wort stehen. Aber zur Zeit geht das nicht, wenn man eine kritische Meinung äußert. Daß der Ketzer von "unserem AaL" geschrieben hat, hat mich sehr gefreut.

07:37 | Arzt aus Leidenschaft - DNA-Verunreinigungen in RNA Impfstoffen

Etwas, wie ich finde sehr wesentliches wurde in dem RT-Bericht nicht erwähnt. Die EMA hatte in dem Zulassungsprotokoll schon moniert, daß zuviele DNA-Verunreinigungen in dem Impfstoff seien. Die DNA wird bei der Herstellung gebraucht um die RNA abzulesen und hat im fertigen Produkt nichts verloren. Wie im Coronaausschuß die Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger erklärte, können diese DNA-Verunreinigungen dazu führen, daß wenn die damit befallene Zelle sich irgendwann eimal teilt, diese gestreckte DNA in das Genom eingebunden wird.

Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Geschieht dies an einer Stelle, wo ein wichtiges Protein abgelesen würde, kann dieses nicht mehr gebildet werden, was zum Absterben der Zelle führt. An anderen Orten im Genom kann es dazu führen, daß die Zelle entartet, zur Krebszelle umgewandelt wird. Nun hat der Geimpfte die Chance, daß sein Immunsystem diese entarteten Zellen erkennt und vernichtet. Zehn Milliarden dieser Partikel werden gespritzt: wieviele der Partikel enthalten DNA? Wieviele Zellen entarten? Wieviele der entarteten Zellen kann das Immunsystem vernichten? Eine entartete Zelle, die nicht erkannt und vernichtet wird führt zu einem Carcinom.

Wir haben in unserer Praxis bereits mehrere Geimpfte die einige Monate nach der Impfung einen Krebs bekamen. Darunter sind sehr verdächtige Fälle. Gleichzeitig Nierenkrebs und Speiseröhrenkrebs, gleichzeitig Zungenkrebs und Gebärmutterhalskrebs. ein Tonsillenkrebs. So etwas habe ich in 34 Jahren ärztlicher Tätigkeit nicht gesehen. Lymphome, Prostata- und Mammaca müssen nicht mit der Impfung in Verbindung stehen, es wäre aber möglich. Man bräuchte eine zuverlässige Statistik der neu aufgetretenen Krebserkrankungen in diesem Jahr im Vergleich mit den früheren Jahren. Ich befürchte jedenfalls, daß wir in den nächsten Jahren eine deutliche Zunahme an Krebserkrankungen als Folge der Impfungen bekommen werden. Ich kann allen Geimpften nur dringend empfehlen ihr Immunsystem in den nächsten Jahren so leistungsfähig wie nur möglich zu halten. AaL

 

06:44 | SPON:  Robert Koch-Institut meldet 37.120 Neuinfektionen – Inzidenz bei fast 170

Die vierte Coronawelle hat das Land voll erfasst: Binnen 24 Stunden registrierte das RKI 154 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat einen kritischen Wert übersprungen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der aktuellen Infektionswelle hat den Höchststand der dritten Corona-Welle im Frühjahr übertroffen. Am 26. April hatte sie bei 169,3 gelegen, für Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 169,9. Den Höchstwert der Inzidenz in der gesamten Pandemie gab es in der zweiten Welle am 22. Dezember 2020 mit 197,6.

22.561 neue Fälle vor einem Jahr ... die Impfung ist wirklich ein Game-Changer.  Schön wenn man die Werte der Inzidenzen so herumschiebt, wenn nur eines aussagekräftig ist ... die Fälle im Krankenhaus und hier darf man auch anmerken, man hatte jetzt 2 Jahre Zeit etwas in der Versorgung zu ändern. TS

16:08 | Leser-Kommentar
Am 30.10.2020 lag der Inzidenzwert bei 116 und NIEMAND war geimpft/geschützt.
Am 30.10.2021 lag der Inzidenzwert bei 145 und 66 % waren doppelt geimpft/geschützt.
Wie hoch ist der Inzidenzwert, wenn alle geschützt/geimpft sind ?
Warum merke(l)n die Schlafschafe bloß immer noch nichts ??

04.11.2021

18:38 | ilTempo/ucn: Gran pasticcio nel rapporto sui decessi. Per l'Iss gran parte dei morti non li ha causati il Covid

Ändert die Definition der COVID-Todesfälle von ‚mit COVID‘ auf ‚durch COVID‘.

Die italienische Gesundheitsbehörde hat die Zahl der offiziellen COVID-Todesfälle des Landes drastisch um über 97 Prozent gesenkt, nachdem sie die Definition eines Todesopfers dahingehend geändert hat, dass es sich um eine Person handelt, die an COVID statt an COVID gestorben ist. Die italienische Zeitung Il Tempo berichtet, dass das Institut die Zahl der Menschen, die an COVID und nicht mit COVID gestorben sind, von 130.000 auf unter 4.000 gesenkt hat. „Ja, Sie haben richtig gelesen. Es hat sich herausgestellt, dass 97,1 % der Todesfälle, die bisher auf Covid zurückgeführt wurden, nicht direkt auf Covid zurückzuführen waren“, schreibt Toby Young.
Von den 130.468 Todesfällen, die seit Beginn der Pandemie als offizielle COVID-Todesfälle registriert wurden, sind nur 3.783 direkt auf das Virus allein zurückzuführen.
„Alle anderen Italiener, die ihr Leben verloren, hatten zwischen einer und fünf Vorerkrankungen. Von den über 67-Jährigen, die starben, hatten 7 % mehr als drei Komorbiditäten und 18 % mindestens zwei“, schreibt Young.
„Nach Angaben des Instituts litten 65,8 % der Italiener, die nach einer Infektion mit Covid starben, an arterieller Hypertonie (Bluthochdruck), 23,5 % an Demenz, 29,3 % an Diabetes und 24,8 % an Vorhofflimmern. Außerdem hatten 17,4 % Lungenprobleme, 16,3 % waren in den letzten fünf Jahren an Krebs erkrankt und 15,7 % litten an einer früheren Herzinsuffizienz.“

Die nächste Bombe - jetzt aus Italien! "Mit" oder "an" war 2020 immer unsere entscheidende Fragestellung und wie sich jetzt herausstellt, änderten die Italiener die Definition und korregierten die Zahlen von 130K auf unter 4K. Alles ein großer Beschiss der Offiziellen wie vermutet und nicht mehr als es zu normalen Zeiten die Grippe zustande bringt...!? Somit fällt eine Rechtfertigung nach der anderen, die Maßnahmen aufrecht zu erhalten bzw. die Grundlage dafür, denn Irrsinn des GreenPass weiter am Leben zu halten! Kartenhaus eingestürzt. OF

18:29 | mw: Graphene Oxide found in Peligrino Water

Dieses Video wurde über unsere Telegrammgruppe (t.me/mentalwakeupclan) verschickt. Wir nennen es Peligro Water oder Dangerous Water - Übersetzung: Wir werden San Pellegrino und Rhäzünser auf Leitfähigkeit und Schwermetalle testen. Wir messen mit diesem TDS- und EC-Gerät. Je niedriger der Wert, desto besser. Optimal wäre ein Wert zwischen 0 und 90 Mikrosiemens (µS) Rhäzünser - 1508 µS - San Pellegrino 750 µS. Jetzt können wir die Partikel mit diesem Elektrolysegerät sichtbar machen. Es hat elektronische Frequenzen mit echtem Strom, der Stoffe sichtbar macht, auch im Nanobereich - die normalerweise nicht sichtbar sind.

Die US-Korrespondentin
Nach diesem Video, wird wahrscheinlich niemand mehr das Pellegrino Wasser trinken wollen!

18:18 | rt: Verunreinigungen in den mRNA-Impfstoffen? Frühere EMA-Untersuchungen liefern Hinweise

In den mRNA-Impfstoffen befinden sich Verunreinigungen, die sich nicht zuordnen lassen – eine Verschwörungstheorie? Weit gefehlt, wie Ärzte aus Deutschland und Österreich bereits im September auf einer Pressekonferenz mitteilten. Für die EMA ist das offenbar kein Thema.

Die Leseratte
Die Verunreinigung der Impfstoffe ist zwar lange bekannt, aber erst jetzt, wo die Mehrheit der Menschen diese bereits erhalten haben, dringt es an die Öffentlichkeit. Bei der Gelegenheit allerdings auch die Versäumnisse der EMA, eine offensichtlich durch und durch korrupte Organisation - wie eigentlich alle internationalen "Behörden".

18:08 | mmnews: RKI meldet 33949 Corona-Neuinfektionen - Neuer Rekord

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 33.949 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 21 Prozent oder 5.912 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche und mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 32.552 neuen Fällen binnen eines Tages.

Die Leseratte
Wir sind im Jahr 2 der "Pandemie". Erst seit Jahresbeginn haben wir den "Gamechanger", die einzige Lösung, die heilige Impfung, Stand heute haben zwei Drittel der Bevölkerung von dem "Angebot, das du kaum noch ablehnen kannst" Gebrauch gemacht. Gleichzeitig haben wir heute die HÖCHSTE ZAHL an Neuinfektionen SEIT BEGINN der Pandemie! Finde den Fehler!!!

18:00 | mmnews: Corona-Wunder in Afrika: Kaum Impfungen, kaum Neuinfektionen

Die Corona-Wissenschaft steht in Sachen Afrika angeblich vor einem Rätsel. Der Kontinent ist kaum geimpft. Und die Zahl der Neu-Infektionen tendiert gegen Null.

Die Leseratte
Das "Wunder von Afrika": Kein vierte Welle, kaum Neuinfektionen, leere Krankenhäuser - wenige Impfungen. Dumm gelaufen für Billiy-Boy! Die überwiegend junge Bevölkerung des Kontinents hat Covid unbeeindruckt weggesteckt, die haben inzwischen eine Herdenimmunität erreicht. Jetzt muss nur noch jemand der WHO, der EU und vor allem Deutschland mitteilen, dass Impfstoffspenden völlig unnötig sind und wahrscheinlich vernichtet werden.

18:51 | Monaco
Afrika ist Corona-frei.....in Europa explodieren die Zahlen.....um 5.45 Uhr wirrrrd zurrrrückgeflüchtet......

16:41 | Der Ketzer ''Anmerkung zum Kühlraumproblem Reutlingen: Wahr oder Fake?''

Ja klar, bei so vielen Erkrankungen Ungeimpfter… da kann es schon vorkommen, dass die Geimpften gleich reihenweise Impfdurchbrüche bekommen, aus lauter Angst… und vorsichtshalber in die Krankenhäuser gehen, wo sie dann versterben. Satire aus. Hier aus dem Post eines Bestatters, der aufgefordert wurde, „seine“ Leichen abzuholen… wir sind nun ganz verwirrt… bei einer derart hohen Durchimpfungsrate plötzlich sooo viele Tote? Fake News? Oder DER Hammer, wenn es stimmt, denn wir befinden uns noch im unkritischen Bereich (milder November):

RUNDBRIEF an alle Bestatter in unserem Umkreis

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wende mich heute mit einer sehr großen Bitte an Sie alle: Bitte holen Sie die Verstorbenen, für die Sie beauftragt werden, so bald wie möglich ab.
Unsere Kapazitäten im Kühlraum sind aktuell nahezu ausgeschöpft. Wir brauchen Ihre Unterstützung durch den Abtransport der Verstorbenen.
Entgegen den politischen Äußerungen und der politischen Handlungsunfähigkeit ist der bereits spürbare Anstieg der Covid-19 Patienten und die zu erwartende steigende Anzahl an Covid-19-Verstorbenen alarmierend. Wir arbeiten an verschiedenen Konzepten, wie wir mit der zu befürchtenden Welle in den nächsten Wochen und Monaten umgehen können. Unter allen Umständen möchten wir würdelose Zustände vermeiden. Dazu ist aus unserer Sicht die konsequente, gute Zusammenarbeit mit Ihnen und den Friedhöfen dringend nötig.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und vertraue auf die gewohnte gute Zusammenarbeit.

Für Rücksprachen sind wir jederzeit für Sie erreichbar.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Gabriele Deubler
Chefärztin
Institut für Pathologie
KREISKLINIKEN REUTLINGEN GMB

Eine Frage an die mitlesenden Bachheimer: Haben wir Bestatter in unseren Reihen? Oder kennt jemand einen Bestatter, den er befragen kann? Wenn ja, bitte melden und Einschätzung abgeben!

16:03 I tkp: Strikte Maßnahmen schaden in Deutschland und Österreich im Vergleich zu Schweden und Finnland

"...
+ Ein Patient mit Herzinfarkt ungeimpft kommt ins KH, PCR Test positiv -> Corona Fall
+ Ein Patient mit Herzinfarkt geimpft kommt ins KH, PCR Test positiv -> kein Corona Fall, da keine Symptome."

Bitte ein wenig Verständnis für die heimischen Politiker. Die Mücke von Stein (Dr.med!?) ist der Meinung, dass die "Impfung" nicht ins Blut übergeht und GesundheitsGeldvernichtungsstadtrat Hacker ist stolz, dass in Wien der PCR-"Test" mit mind. 40 Zyklen durchgeführt wird. Ist es schon Wahnsinn, so hat es doch Methode. HP

16:27 | Leser-Kommentar
In der Mathematik ist eine 40-fache Verdoppelung von zwei: 240 = 1099511627776. Also aus 2 mach ca. 1,1 Billionen!!!!

14:10 | Der Ketzer zu Fake News über Japan von gestern: JA, Fake News! 

Der Leser von 15:02 und unser Vatikankorrespondent haben tatsächlich völlig recht gehabt damit, UCN und andere zu kritisieren, da nur Teile des Artikels die Wahrheit schildern, nämlich die impfkritischen Aussagen von Dr. Ozaki, Tokyos Medical Association Chairman! Das ist aber nur der Ärztepräsident der Hauptstadt, nicht einmal der landesweiten Ärzteorganisation Japan Medical Association. Also dürfen wir das auch nicht überbewerten! Und daraus gar eine angebliche Wende in Japans Politik zu konstruieren und die Wendung von der Impfung weg zu Ivermectin zu schlussfolgern, das ist ohne Belege!!! völlig unzulässig und Fake News PUR.

Daher bedanke ich mich für die Hinweise 15:02, 18:14 und 19:07. Japan hat also mitnichten Ivermectin zugelassen und dafür Impfprogramme gestrichen und Moderna rausgeschmissen. Wir werden daher Japan weiter beobachten müssen, ob es seine Impfpolitik überhaupt ändert. Noch ist das pure Fiktion. Noch laufen die Impfprogramme weiter! Wenn ein Leser da mehr oder anderes weiß oder Belege für ein Drehen der Politik in Japan hin zu Ivermectin findet, Japan also wirklich seine Population Control Politik per mRNA ändert, dann bitte uns hier sofort informieren. Es ist wohl wie bei uns in DACH, dass einzelne Mediziner aus dem Mainstream ausscheren (Dr. Bhakdi, Dr. Köhnlein), hat aber auf die Impfprogramme kaum Auswirkungen. Und dann daraus Fake News zu fantasieren geht gar nicht! Das schadet uns nur.

13:51 | orf.at:  Drittimpfung als Durchbruchsbremse

Das Nationale Impfgremium (NIG) ist am Dienstag dem gefolgt, wozu auch das Gros anderer Fachleute zuvor geraten hatte: Die dritte CoV-Impfung wird sechs Monate nach dem Zweitstich für alle Menschen über 18 Jahren freigegeben und empfohlen, nicht nur für Ältere oder Risikopatienten und -patientinnen. Impfdurchbrüche werden sich in nächster Zeit dennoch mehren – ein Überblick.

Leser Kommentar
Die Überschrift zu diesem Artikel könnte lauten „…denn sie wissen nicht, was sie tun“. Mutmaßungen, leere Behauptungen, Widersprüche und ständig neue und willkürliche Festlegungen von irgendwelchen Messlatten… Das Ziel von diesen Bemühungen? Die Rettung unserer Gesundheit? Die Fragen und Vermutungen, die da bei den „Experten“ auftauchen, das sind alles Punkte, die man in einer vieljährigen Erprobungsphase vorab klären müsste, nicht erst, wenn diese Irrsinnsstoffe schon millionenfach in der Bevölkerung kursieren. Unfassbar, das so etwas überhaupt möglich ist!

Bezeichnend auch das generell immer vorsichtiger werdende Wording der Propagandabetreiber. Man hat in den letzten 12 Monaten dazugelernt. Da die „Experten“ mittlerweile wissen, dass sie sehr viel Scheiß daherreden, spricht man im Zuge der Drittspritzenverherrlichung plötzlich nur mehr von einer Durchbruchsbremse. Das muss einem mal einfallen! Also, die Grundimmunisierten (nicht mehr Vollimmunisierten) werden nun mit einer Durchbruchsbremse konfrontiert. Nicht, dass da einer der Immunsystemreduzierten vielleicht auf die Idee käme, er wäre vor Corona geschützt! Die Bevölkerung muss endlich begreifen: Es geht großteils nur darum, die Menschen niederzuspritzen und die „schützenden Maßnahmen“ aufrecht zu halten. Es ist ein Vernichtungskrieg, ohne Bomben und Granaten.

Zur Ergänzung: Gestern Nachricht von einem Grundimmunsierten bekommen. Mittlerweile schon etwas skeptisch bez. Impfgeschehen eingestellt, aber eben nur „etwas“. Jedenfalls laufen er und seine natürlich grundimmunsierte Familie ständig zu Tests, freiwillig und unnötig. Habe den Eindruck, die wollen unbedingt mal einen positiven Test bekommen. Zweimal mussten sie schon gem. Bestimmungen in Quarantäne. War aufregend für die, da kann man sich scheinbar in Szene setzen! Dem Thema Durchbruchsbremse wird noch gezielt ausgewichen. Vielleicht hoffen die auf einen „positiven“ Test, um dann dem Umfeld erklären zu können, man „musste" sich die Durchbruchsbremse holen um „geschützt" zu sein. …..

12:34 | orf.at: AGES: Je 1.000 Geimpfte bisher sieben Impfdurchbrüche

Immer wieder erkranken Menschen, die gegen Covid-19 geimpft worden sind. Je mehr Geimpfte es gibt, desto häufiger kommen – trotz hoher Schutzwirkung der Impfung – Impfdurchbrüche vor.

Es ist genau dieses irreführende Narrativ, was die aktuelle Situation merklich verschlimmert. Denn in Wirklichkeit nehmen die Impfdurchbrüche zu, weil der Impfschutz nur eine bestimmte Zeit anhält. Dies müsste offensiv kommuniziert werden, insbesondere den vulnerablen Gruppen gegenüber, deren Impfschutz noch dazu überdurchschnittlich schnell abnehmen dürfte. Somit setzt dieses Narrativ, das gewählt wird, um ja nicht den Eindruck zu vermitteln, dass die Impfung nicht der "Gamechanger" ist, insbesondere die vulnerablen Gruppen einem erhöhten Risiko aus. So aber wird getan, als handle es sich bei den Impfdurchbrüchen vorrangig um einen statistischen Effekt. AÖ

14:22 | Leser Kommentar
Laut Wodarg muß man 140 Menschen impfen um eine Erkrankung zu verhindern.
Von 1000 Ungeimpten bekommen also 7,1 diese Krankheit (1000 / 140).
Von 1000 Geimpften bekommen 7 diese Krankheit.
Und diese Impung bewirkt jetzt was?

14:24 | Leser Kommentar
Hab gerade die Überschrift gelesen. Das heißt ja, pro 100.000 sind das dann 700!!! Ergo: Inzidenz der Geimpften = 700!? Und zwar Infektiöse!!! Denn ohne entsprechende Viruslast ja kein Durchbruch.
Oder hab ich da was falsch verstanden? Wenn nicht - dann von wegen Pandemie der Ungeimpften.

14:25 | Leser Kommentar
Ha ha ha, ich lache später.
Bei uns im Lande Brandenburg, Schule dicht, Kita dicht und alle Erzieher und Lehrer, doppelt Geimpft, sitzen jetzt mit nachweislich Corona zu Hause.
Soweit ich das gehört habe ist das ein Impfdurchbruch bei diesem Fall von um die 100%.

14:35 | Leser Kommentar
Wenn nur 7 von 1000 Impfdurchbrüche sind, wieso sollte man dann 1000 nochmals boostern, bei denen wieder 10% für die Katz sind (90% Wirksamkeit kurz nach der mRNA-Injektion? Nicht die Impfdurchbrüche sind das Problem. Sondern der schnelle Rückgang der Antikörper nach der Impfung in Kombination mit einem parallel statt findenden dramatischen Rückgang der Leistungskraft des natürlichen Immunsystems. Dieses Double an Mängeln ist das Problem, nicht der Impfdurchbruch an sich. Denn Letzterer könnte mit Ivermectin und anderen Medikamenten (Vitamindosen) behandelt werden. Man kann auch die Antikörper immer wieder Boostern, nicht aber das Immunsystem, das sich von der Zerstörung nimmer erholt! Der ist endgültig aufgrund der Genmanipulation! Man gewinnt damit nur etwas Zeit, um die Quote der Durchimpfung zu erhöhen, quasi das Depopulation Programmziel der Klaus Schwabs höherprozentig zu erreichen! Und genau das wollen die Verrückten des DS hinter den Fäden der Politmarionetten. Die „7“ darf angezweifelt werden… weil viele Geimpfte nicht mehr als geimpft gelten und andere Geimpfte vor der Anerkennung als „geimpft“ bereits einen Impfdurchbruch erleiden und der Großteil der Impfdurchbrüche unerkannt bleibt, weil die Durchbrecher einfach nur trocken husten, sich aber keiner medizinischen Behandlung unterwerfen. Die „7“, das sind die wenigen, deren Anerkennung unzweifelhaft notwendig ist, da ansonsten die offiziellen Akten FakeNews wären. Heißt: Massive Unterberichtung auch von Impfdurchbrüchen, das Berichtssystem ist in allen Punkten gefälscht!

 

12:10 | intensivregister.de: Altersentwicklung der ITS-Belegung durch Covid-19-Fälle (prozentuale Anteile)

Aktuelle sowie zeitliche Entwicklung der Altersstruktur der COVID-19-Patient*innen (nach Altersgruppen in Jahren), die auf Intensivstationen bundesweit behandelt werden und deren Altersgruppe im Intensivregister gemeldet wurde.

Die zweite Abbildung belegt vielereil: 1.) Kinder und Jgendliche landen - relativ gesehen - so gut wie nie auf der Intensivstation. Selbst der durch die Impfung bewirkte starke Rückgang der Belegung durch die 60-69jährigen soiwe die 70-79jährigen hat sich kaum auf den relativen Anteil ausgewirkt. Deutlich ist zudem zu sehen, dass bei den Älteren seit einigen Wochen, bei den 80+ bereits seit Anfang September, der relative Anteil an der Intensivbettenbelegung wieder deutlich zunimmt. Damit wird zum x.ten Male bestätigt, dass Covid-19 nahezu ausschließlich für die Altersgruppe ab 50 ein ernsthaftes Problem darstellt, womöglich sollten schon die ab 40jährigen ein wenig Vorsicht walten lassen. So wie es auch bei der "gewöhnlichen" Influenza angebracht wäre, die allerdings für Kinder (ohne Vorerkrankungen) eine größere Bedrohung darstellt als Covid-19. AÖ

09:23 I tkp: Austern essen schützt vor Corona Infektion und Covid

Mit Prophylaxe und Frühbehandlung lassen sich virale Erkrankungen insbesondere durch SARS-CoV-2 sehr gut verhindern. Das zeigen viele Studien. Vitamine, Zink, Selen, NAC und ähnliches in Kapselform einzunehmen ist manchmal erforderlich, da es in der Nahrung zu wenig vorhanden ist. Zumindest teilweise Abhilfe schafft eine gezielte Auswahl von Nahrungsmitteln.

Noch ein paar Gesundheitstipps: die Polyphenole und Flavonoide im (Rot)Wein senken den Blutdruck und verringern das Herzinfarktrisiko, die Einnahme von Wiskey - idealer Weise von Form von No Nonsense Whisky (unfiltriert, Fasstärke..) macht selbst den Anblick von C. Roth erträglicher. Allerdings bedarf es dazu nicht unbedenklich hoher Dosen... HP

13:26 | Leser Kommentar - Austern.
Bachheimer einfach klasse. Das nenne ich Science, die beste Nachricht die ich seit langem gelesen habe.
Werde morgen in die naechste “Klinik” (Supermarkt) fahren und mir zwei Dutzend holen, eines zur Therapie und eines als Booster.
Nebenwirkungen? Lasse mich ueberraschen……...

13:27 | Leser Kommentar
Auf keinem Gebiet wird den Leuten für Nutzloses so viel Geld aus der Tasche gezogen, wie in der Medizin. Stichworte: Nahrungsergänzungsmittel, homöopathische Globuli, Vitamine, Bioprodukte…
Aber recht geschieht uns, wenn wir das hart verdiente Geld für das Zeug ausgeben wollen.

 

06:17 | PZ:   Wie gut wirkt der Comirnaty-Booster?

Eine Auffrischung mit dem Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer schützt sehr zuverlässig vor schweren Verläufen und Hospitalisierungen. Das ergab eine groß angelegte Analyse von israelischen Krankenkassendaten. Aufgrund eines mit der Zeit nachlassenden Immunschutzes nach einer Coronaimpfung und der Verbreitung der infektiösen Delta-Variante von SARS-CoV-2 kommt es zunehmend zu Impfdurchbrüchen. In vielen Ländern wird daher zu einer Auffrischimpfung mit einem Coronaimpfstoff geraten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt diese allen über 70-Jährigen und Personen aus bestimmten Risikogruppen, deren Grundimmunisierung mehr als sechs Monate zurückliegt.

Eigentlich und da sollten wir einmal nachfragen, hätte dies alles in den Zulassungsstudien stehen sollen, da ja laut den Entwicklern und der EU, nur der bürokratische Weg abgekürzt wurde und die Studien für die Zulassung, genauso sorgfälltig gemacht wurden, wie bei einem normalen Zulassungsprozess. Wie war die Ausgangslage, bei J&J braucht man nur einma, bei Pfizer zweimal ... und die Sache ist erledigt. TS

Leser Kommentar
Ein weiteres bizzares Beispiel, wie der Betrug funktioniert und warum er bisweilen nicht so einfach erkennbar ist, findet sich in der Pharmazeutischen Zeitung, einem Fach-Magazin also. Dort steht:
"Der Analyse zufolge hatten die geboosterten Personen im Vergleich zu den doppelt Geimpften ein um 93 Prozent reduziertes Risiko für eine Covid-19-bedingte Hospitalisierung, ein um 92 Prozent reduziertes Risiko für einen schweren Verlauf und ein um 81 Prozent reduziertes Risiko für einen Corona-bedingten Tod."

Der Trick ist hier ganz einfach, eine Messgröße zu wählen, die plausibel wirkt, es jedoch nicht ist. Denn nicht die "Covid-19-bedingte Hospitalisierung" sollte gemessen werden, sondern (z.B.) "Hospitalisierungen nach Impfung, egal aus welchem Grund". Mit am schrägsten dabei ist wohl, dass sie quasi ihren Messzeitraum beschränken (1 Woche nach der "Boosterung" - was ja legintim ist) - doch diese selbst gewählte Bedingung dann als Ergebnis darstellen: "Die Wirksamkeit setze sieben Tage nach der Boosterung ein,..."

16:14 | Leser-Kommentar
Dieses mediale Corona Bashing und der deutsche politische Panikmodus gehen mir mächtig auf den Keks.
Grundlegende Frage, die Sie allen Ihren Bekannten einmal stellen sollten: Würdest du einen neuen Sportwagen von einem schwäbischen oder bayrischen Hersteller für 150.000 € kaufen, wenn dieser in dem Kaufvertrag den Vermerk aufnehmen würde: Keine Garantie ab dem Tag der Übergabe? Die Antwort kennen wir alle!!
Aber warum lässt du dich IMPFEN und unterschreibst das du den Arzt, den Hersteller des Impfstoffes und auch den Staat von jeglichen Ansprüchen freistellst? Herr schmeiß Hirn runter und die Masse an Lemmingen ist nicht mehr zu überbieten. Als gesunder Ungeimpfter kann ich nur noch den Kopf schütteln.

 

03.11.2021

18:51 | welt: Tod eines Kindes – Hamburger Institut sieht Zusammenhang mit Corona-Impfung

Ein vorläufiges Obduktionsprotokoll weist darauf hin, dass ein zwölfjähriges Kind mit Vorerkrankungen in Folge einer Corona-Impfung gestorben ist. Solche Fälle seien extrem selten, doch „die Familie trifft das mit aller Unbarmherzigkeit zu einhundert Prozent“, sagt der Leiter des Gesundheitsamtes.

Kommentar des Einsenders
Das Kind ist nicht verstorben, es wurde ermordet!

17:34 | tkp: Daten der Kliniken in Oberösterreich zeigen massive Zunahme von Geimpften auf Normal- und Intensivstation

Aus inoffiziellen Quellen ist seit Mitte des Jahres zu hören, dass immer mehr Geimpfte nicht nur Infektionen haben, sondern auch im Spital und auf der Intensivstation betreut werden müssen. Das wurde von offiziellen Stellen und Medien bisher meist falsch berichtet, es seien angeblich fast nur Ungeimpfte auf der Intensivstation.

Dazu passend: uncut: Stew Peters & Dr. Jane Ruby: Ärzte und Wissenschaftler enthüllen erschreckende Erkenntnisse über den „Covid-Impfstoff“

Diese Zahlen aus den Tabellen sprechen ein ziemlich eindeutiges Bild und können von den Ämtern und ihren Systemstrommedien nimmer verleugnet werden! Das sieht ein jedes Kleinkind, wenn man die Zahlen aus 2020 und 2021 im selben Zeitraum gegenüberstellt, dass hier etwas gar nicht passt! Und die Dummquatscher in den div. Studios, die dann wieder mit Delta oder irgend einem Saft um die Ecke kommen - nennt es doch einfach beim Namen: Die Spritzerei hat wohl mit großer Wahrscheinlichkeit Einfluss auf das Geschehen!? Was anderes steht im Moment nicht im Raum! Entweder die Grippe, die auf wundersame Weise wieder zurückgekehrt ist oder...!? 

16:21 | rt: Whistleblower: Gefälschte Daten in Pfizer-Zulassungsstudie

Ein Regionaldirektor, der bei der Forschungsorganisation Ventavia Research Group beschäftigt war, hat der Fachzeitschrift British Medical Journal (BMJ) berichtet, dass während der Zulassungsstudie des Corona-Impfstoffs des US-Pharmakonzerns Pfizer Daten gefälscht worden waren. Beispielsweise wurde die "Verblindung" der Patienten aufgehoben, es wurden unzureichend geschulte Impfärzte beschäftigt, und unerwünschten Nebenwirkungen, die im Rahmen der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Pfizer gemeldet wurden, wurde nur langsam nachgegangen.

Der Wutbürger
Eigentlich sind uns Insidern die Machenschaften der Pharmaindustrie und den ihren hörigen Politregimen hinreichend bekannt. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen. Den Demokratten ist es egal, sie leben von Lüge und Betrug und stopfen sich die Taschen mit unserem Geld voll. Es wird Zeit, dass dieses unerträgliche Pack endgültig verschwindet.

18:30 | Leser-Kommentar
Werter Wutbürger, ich räume sehr gerne in Deutschland mit den Demokratten auf.
Ich habe eine Reinigungsfirma und bin sehr pingelig.
100 000 loyale Soldaten würden mir vollkommen reichen.
Sie müssten aber alle absolut diszipliniert, ordentlich und sauber fegen können.
Beim Equipment sollten wir nicht sparen und auf zuverlässige Qualität achten.
Bei den Besen muss darauf geachtet werden, dass sie auch in jeden kleinsten Winkel den Dreck regelrecht wegfegen.

16:16 | wb: Pandemie der Geimpften: Impfdurchbrüche bei Intensivpatienten in OÖ explodieren

Aus inoffiziellen Quellen ist seit Mitte des Jahres zu hören, dass immer mehr Geimpfte nicht nur Infektionen haben, sondern auch im Spital und auf der Intensivstation betreut werden müssen. Das wurde von offiziellen Stellen und Medien bisher meist falsch berichtet: Es seien angeblich fast nur Ungeimpfte auf der Intensivstation.

Kommentar des Einsenders
Wann kommt eine wirksame Behandlung gegen stupiditas contaminosa?

15:02 | Leser Beitrag zu  Ivermectin in Japan

Daß Japan „auf Ivermectin umstellt“ ist wieder einmal eine Falschmeldung. Aber was soll’s, Falschmeldungen sind derzeit DER Volkssport.
siehe:  Virales Video löst falsche Behauptungen aus, Japan habe Ivermectin für COVID-19 zugelassen

16:37 | Leser-Kommentar
..also, von wegen Falschmeldung...was ist falsch, was nicht?
"Die Public Health Communications Collaborative (PHCC) wurde 2020 gegründet, um die Kommunikation im Bereich der öffentlichen Gesundheit über COVID-19 zu koordinieren und zu verstärken und das Vertrauen der Amerikaner in die Leitlinien der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden zu stärken."

18:10 | Der Ketzer
COVID19 in Japan hits record number, Tokyos Medical Association Chairman
Japanese Medical Chairman Doubles Down on IVM

Im Februar 2021 erklärte Dr. Ozaki, Vorsitzender der Tokyo Medical Association, dass Japans Ärzte grünes Licht erhalten sollten, um IVM (Ivermectin) bei den ersten Anzeichen von SARS-CV-Infektionen zu verschreiben. Im August wiederholte der Vorsitzende der Tokyo Medical Association, Haruo Ozaki, dass Ivermectin weit verbreitet sein sollte und sagte, dass seine frühen Empfehlungen in Japan nicht beachtet wurden. Siehe Lifesite-Artikel 30. August 2021 Japanischer medizinischer Vorsitzender verdoppelt die Ivermectin-Unterstützung, nachdem frühe Anrufe ignoriert wurden. In einem Interview mit dem Yomiuri Shimbun am 5. August sprach Ozaki ausführlich über seine Meinung, dass Ivermectin in Japan verwendet werden sollte, und sagte, dass seine frühen Aufrufe zur Verwendung anscheinend nicht beachtet wurden. Er erklärte, dass es Beweise aus mehreren Ländern gibt, dass sich Ivermectin bei Patienten, bei denen COVID diagnostiziert wurde, als wirksam erwiesen hat: "Ich bin mir bewusst, dass es viele Papiere gibt, dass Ivermectin bei der Prävention und Behandlung von [Coronavirus] wirksam ist, hauptsächlich in Mittel- und Südamerika und Asien." Der Vorsitzende Ozaki erklärte, dass es trotz der Beweise, die auf die Wirksamkeit von Ivermectin hindeuten, schwierig ist, das Medikament zu erhalten. Er fügte hinzu, dass, während die etablierte Wirksamkeit von Ivermectin immer klarer wird, das US-Unternehmen, das das Medikament herstellt, Merck & Co., Inc., derzeit einen begrenzten Vertrieb hat, weil sie behaupten, dass das Medikament bei der Behandlung von COVID unwirksam ist.

Im verlinkten Artikel steht: „dass der Leiter der Tokioter Ärztevereinigung im September im nationalen Fernsehen auftrat und die Ärzte aufforderte, Ivermectin zu verwenden.“ Das hatte ich nachgeprüft und habe dazu ein YT-Video gefunden, das die Kernaussagen des Artikels ganz klar verifiziert: Der Leiter der Tokioter Ärztevereinigung vergleich mehrere afrikanische Staaten mit und ohne Ivermectin-Verwendung und kommt zum Schluß (03:34): „I believe the difference ist clear“. 134 (mit) : 950 (ohne).

Selbstverständlich wollen die Pharmafirmen Iverrmectin verbannen und sorgen über Mittelsmänner dafür, dass es nicht zugelassen wird in Ländern, wo ihre teuflischen Hydra -Waffen hin reichen. Nachdem Japan so intensiv kritisch die Impfstoffe prüfte, ist die Suche nach Alternativen ein völlig logischer Schritt. Wussten Sie, dass Japan zu dem dort vorzugsweise verwendeten Impfstoff von Moderna erst die wissenschaftliche Welt auf darin enthaltene gefährliche Inhaltsstoffe aufmerksam machte? Dass Japan viele Chargen zurückgewiesen hat? Dass der vom DS dominierte Staatsfunk m gesamten Einflussbereich des DS jetzt Gift und Galle, Pest und Cholera ins Netz spritzt, wenn so eine Nachricht verbreitet wird, ist selbstverständlich! Und dass die Fake Finder und Fakten Checker zu Hochtouren im Lügengeschäft auflaufen, ist auch völlig logisch. Trotzdem danke für Ihnen für Ihren Kommentar, zeigt er doch die Betroffenheit des Staatsfunks, wenn auch nur ein Land aus der Riege der mRNA-Mitläufer ausschert! Da die Staatstrompeten ihre Felle wegschwimmen sehen, erklären sie Fakten kurzerhand zu Fake. Und wenn der Leiter der Tokioter Ärztevereinigung eine Empfehlung für Ivermecton abgibt und die Impfstoffe sehr kritisch sieht, dann hat das wenigstens in Japan selbstverständlich LANDESWEITE Auswirkungen. Die ganze Vorgeschichte in Japan bedeutet, dass dort viele Ärzte dem Importprodukt von Moderna misstrauen. Und nach dem Skandal mit den gefundenen Verunreinigungen dürften viele japanische Ärzte das Impfen inzwischen sehr kritisch sehen.

Fazit: Das dürfte alles andere als eine Ente sein. Fake News? Das hätten die Impfaschisten wohl gerne. Muss diese leider enttäuschen.

18:14 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:37
Sie können nachschauen, wo Sie wollen, die Meldung ist falsch! https://factcheck.afp.com/http%253A%252F%252Fdoc.afp.com%252F9M48JR-1 

19:07 | Der Vatikan-Korrespondent zum Kommentar von 18:14
Ich kann dem Leser von 18:14 nur zustimmen. Die Meldung ist Schwachsinn pur und schadet dem Ansehen der alternativen Medien. Abgesehen von den Gründen, die ich um 16:11 angeführt habe, muss man sich nur den Zeitablauf ansehen: Der vorläufige Höhepunkt der Covid-Fälle in Japan war am 27.08.2021. Von da an ging es steil bergab. Ein Fernseh-Interview im September kann dafür nicht verantwortlich sein. Selbst wenn wir ein Interview von Ozaki am 05.08.2021 (siehe (1)) heranziehen, müsste die versammelte Ärzteschaft Japans anders noch als im Februar, als sie Ozaki ignoriert hatten, innerhalb weniger Tage einen vollständigen Sinneswandel vollzogen und die Behandlung umgestellt haben. Und das gegen den Willen der Politik! Und Lifesitenews berichtet nicht darüber?
(1) https://www.lifesitenews.com/news/japanese-medical-chairman-doubles-down-on-ivermectin-support/

13:43 | uncut:  Japan lässt die Einführung von Impfstoffen fallen, stellt auf Ivermectin um und beendet COVID fast über Nacht

Der anhaltende COVID-19-Unsinn hier in den Vereinigten Staaten existiert einzig und allein deshalb, weil unsere Regierungen es versäumt haben, die richtige Behandlung anzuwenden. Sie haben sogenannte „Impfstoffe“ verwendet, obwohl Japan gerade in weniger als einem Monat bewiesen hat, dass Ivermectin die Krankheit ausrotten kann.

Wie bekommen wir jetzt alle Japaner in das Büro von Drückstein ... der will ja mit H. Kickl sprechen, über dieses Gift. TS

Der Ketzer
Ein Bundesstaat in Indien hat das Experiment mit IVERMECTIN mit vollem Erfolg als Erstes durchgeführt und Japan macht dies nun nach. Bravo! Bravissimo! Super! Und in DACH? Da werden die Menschen noch systematisch ausgerottet. Mit einem hochtoxischen Impfstoff. Der die Immunsysteme kollabieren lässt. Und wenn das die Geimpften erfahren, die bereits Nebenwirkungen erfahren haben, dann gibt es ein Donnerwetter? Denn ihr jetziges Leiden verdanken sie den Politikern…. , die in ihrer Blase in den selbstreferentiellen Zirkeln der Macht FOLGENDE als Leuchten ihres Faches herumgereicht haben (klasse Beschreibung, vom Alpenökonom übernommen):

Betrüger, Lügner, Mitläufer, Kriminelle, Opportunisten und Korrumpierte, anstatt diese als Nixperten und irrlichternde Armleuchter zu enttarnen. Was machen nun die Geimpften und Ungeimpften mit der Erkenntnis, dass alles rund um Abstand, Hygienewahn, PCR-Tests, Schnelltests, Apps, Grüner Pass, Maske, Lockdown, Zwangsbeatmung und Impfung völlig sinnlos war? Der gesamte mediale Angstdauerporno und die Zerstörung von Wirtschaft und Finanzsystem gar nicht notwendig gewesen wären? Was für eine fiese Falle, in der wir jetzt sitzen!

14:23 | Die Kleine Rebellin zu 13:43 Ivermectin   
Das ist ja ein schreckliches Ergebnis für die Pharmaindustrie. Da wurde geworben erpresst gelogen, um die Menschen von ihren Impfprodukten zu überzeugen. Gigantischste Gewinnen werden eingefahren und alle Machthabenden bis hin in die kleinsten Ebenen knebeln das Volk. Ivermectin ist schon länger als wirksames Medikament bekannt. Nur ist es in den meisten Ländern für die Humanmedizin nicht zugelassen. Warum wohl? Wie wird nun mit Japan umgegangen. Die Ergebnisse sprechen für sich und gegen die Impfung.

Es bleibt zu hoffen, dass Japan Nachfolger findet.

16:11 | Der Vatikan-Korrespondent
Also: „Japan hat die Impfstoffe ABGEZOGEN und durch Ivermectin ersetzt – und innerhalb eines Monats COVID in diesem Land ausgerottet!“ Unbemerkt vom Ministerpräsidenten und seinem Kabinett? Und die Impfung von Kindern ist trotzdem ein Thema (31.10.2021) und es werden mehrsprachige Impfzentren eröffnet (20.10.2021) und Booster Impfungen vorbereitet (28.10.2021)? Ernsthaft?
(1) https://japan.kantei.go.jp/ongoingtopics/vaccine.html
(2) https://www.japantimes.co.jp/news/2021/10/31/national/hesitant-vaccine-kids/
(3) https://www.japantimes.co.jp/news/2021/10/20/national/multilingual-vaccination-centers-open/
(4) https://www.japantimes.co.jp/news/2021/10/28/national/booster-covid-shots-all-residents/

12:54 | swr.de: REPORT MAINZ-Umfrage: Seit Corona: Dramatischer Anstieg schwerer Fälle bei Lungenkrebs-, Diabetes- und Schmerzpatienten

Die Zahl der schweren Fälle bei Lungenkrebs-, Diabetes- und Schmerzpatienten hat seit Beginn der Corona-Pandemie zugenommen. Darauf deutet eine Umfrage des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ hin. Der Grund sind ausgefallene Arzt- und Krankenhausbesuche aus Angst der Patienten sich mit dem Virus anzustecken.

Jetzt fehlt eigentlich nur mehr, dass diese - absehbaren - "Kollateralschäden" den Ungeimpften in die Schuhe geschoben werden. Wird aber mit Sicherheit auch noch kommen. AÖ

14:40 | Der Ketzer zu 12:54: „Der Grund sind ausgefallene Arzt- und Krankenhausbesuche aus Angst der Patienten sich mit dem Virus anzustecken.“  
Die Frage des Alpenökonomen ist natürlich berechtigt. Aber die Schuld der Angst der Bürger zu geben, ist auch nicht schlecht! Und mal was anderes, weniger auffälliges. Die Leute sind jetzt nicht von der Impfung geschädigt, sondern das sind alles verschleppte Krankheiten, weil die dummen Bürger aus Angst nicht ins Krankenhaus gegangen sind, Die Impfonauten haben sich also mal was anderes als Framing ausgedacht… und jeder weiß ja, verschleppter Krebs ist ganz schlecht und ergibt Turbokrebs, nicht wahr?

Jetzt wird einfach nachgeholt, was letztes Jahr nicht behandelt wurde und das war ja sau viel und ist 365 Tage später wie in einem Brüter extrem viel geworden, kapito? Geniales Framing finde ich, Respekt an die Corona-Architekten! Unter den Tisch kehren können sie es offensichtlich nicht, aber anders Framen als die alternativen Portale, die natürlich verschwörerisch der Impfung die Schuld geben, das können sie. Sie müssen es ja nur den Geimpften plausibel machen, die ohnehin die alt. Medien nicht lesen. Da die Ursache in 2020 liegt, wo es kaum Geimpfte gab und fast alle ungeimpft waren , können sie die Schuld dieses Mal nicht den Ungeimpften geben.

Deshalb der neue Trick. Typisch ist jedoch wieder die nahezu monokausale Darstellung.

10:30 I wodarg: Alarmierende Daten aus deutschen Notaufnahmen

".... Sehr auffällig ist jedoch die Zunahme von Herz-Kreislauf-Notfällen und von neurologischen Notfällen (1), die mit der "Impf"-Quote auffällig synchron verlaufen (2). Angesichts der berichteten toxischen bzw. entzündlichen Komplikationen, die nach den mRNA-Spritzen besonders im Bereich der Blutgefäße des Niederdrucksystems (alle Venen und rechter Kreislauf) zu erwarten sind (3), halte ich diese Zahlen für alarmierend. Die nach den Spritzen im Körper gebildeten Spike-Proteine führen selten zu Krankheitssymptomen in den Atemwegen. Anscheinend auch nicht zu einer vor Corona-Infektionen in erster Linie schützenden lokalen Immunität im Bereich der oberen Atemwege. Die Spritzen können aber sehr wohl der Grund für die gefährlichen Gefäßschädigungen sein, die bei "Geimpften" zu einer vorher nur seltenen beobachteten Corona-Spike-Erkrankung führen...."

Erinnert an die Ausführungen unseres Mannes aus der Münchner Klinik, die Warnungen von Prof. Bhakdi, Prof. Hockertz..... HP

09:01 | Corona im Pflegeheim nach dritter Spritze

Obwohl fast 100% ihre „dritte Covid-Spritze“ erhalten haben, hat ein Pflegeheim in Belgien einen massiven Covid-Ausbruch zu beklagen. Ähnliches sehen wir in vielen Ländern mit hoher Impfquote wie Israel, Island, Singapur, Taiwan und anderen.

Da kann es sich nur um eine pharmafeindliche, wissenschaftsleugnerische, aluhuttragende, wahrscheinlich russische Mutation handeln. Die Laute am Bach hat sicher schon deren Twitter-Spur aufgenommen. HP

 

02.11.2021

19:53 | ET: Wirbel um Corona-Tests - Verseuchte Corona-Tests bislang nur in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet

Nachdem in Mecklenburg-Vorpommern Meldungen über verunreinigte Corona-Tests an Schulen die Runde machte, gibt die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde vorerst Entwarnung. „Es ist nicht erwiesen, dass Tests mit dieser Verunreinigung auch außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern ausgeliefert wurden“, teilte Pressesprecherin Beatrix Van Vlodrop auf Nachfrage der Epoch Times mit. Aus anderen Bundesländern seien bislang keine Meldungen über die trübe, riechende Test-Pufferlösung eingegangen, sodass kein genereller Anwendungsstopp der Tests empfohlen wurde. Die Düsseldorfer Behörde ist in den Fall involviert, weil der europäische Bevollmächtigte des Testherstellers seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen hat.
Bezüglich des verunreinigten Antigenschnelltests der Firma Anhui Deepblue Medical Technology Co. Ltd. hatte in der 42. Kalenderwoche eine Besprechung zwischen dem Landesgesundheitsamt (LAGuS) Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 24, stattgefunden.

Dazu passend: CyprusMail: Union calls for suspension of rapid testing after toxic substance found

Das ist alles nur nohc ein einziger Wahnsinn, der hier unter dem Deckmanter der "Gesundheitsprävention" seit 20 Monaten abläuft! Tests, die irgendwo wohl aus ungenügend geprüften Quellen gekauft werden mit Zertifikaten, die man in Asien an jeder Straßenecke kaufen kann und nun findet auch die EU plötzlich heraus, das bei den Tests die Ethylenoxid-Menge um das Siebenfache als zulässig überschritten wird!? Es reicht, genug Geschäft gemacht, weg mit all den sinnlosen und gesundheitsschädlichen Maßnahmen! OF

19:23 | Leser-Beitrag: GreenPass

Der europäische „Green Pass“ oder das Impfzertifikat, das man nach zweifacher Impfung bekommt, ist ein Jahr gültig.
Ein schlechter Scherz, da sich immer mehr herausstellt, daß die Impfwirkung schon nach zwei Monaten nachzulassen beginnt.

Und in Israel und anderen Staaten ist man mittlerweile bei Stich 3 und 4, wer nicht zugreift, dessen Certificate ist ungültig! Man kann davon ausgehen, dass dies den meisten Spritzwilligen beim Informationsgespräch mit dem Arzt ihres Vertrauens NICHT gesagt wurde, wie das Spiel laufen wird...!? OF

vollimmo grundimmoJoke

18:47 | humansarefree: Swedish Study: Covid Jabs Provide No Lasting Protection – Immunity Plunges to ZERO in Mere Months

Schwedische Studie: Covid-Impfungen bieten keinen dauerhaften Schutz - Immunität sinkt innerhalb weniger Monate auf NULL. Neue Forschungsergebnisse aus Schweden zeigen, dass die "Immunität" nach der Impfung gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) - wenn man sie überhaupt so nennen kann - bestenfalls vorübergehend ist und innerhalb weniger Monate vollständig verschwindet. Wie die meisten anderen Pandemie-Utensilien sind auch die Injektionen in Schweden nicht sonderlich beliebt, und das aus gutem Grund. Forscher haben dort festgestellt, dass die Impfungen nach sieben Monaten völlig nutzlos sind. Und nicht nur das: Die vorgetäuschte "Immunität", die die Impfungen vermitteln, ist nach sieben Monaten sogar negativ, was bedeutet, dass das Immunsystem des Empfängers schlechter ist als vor der Injektion.

Der Ketzer
Das ist die Enthauptung des Impfgottes! Der Wahn der Impflösung entthront, der angebliche Schutz als kontraproduktiv enttarnt. Aber offensichtlich auch ein Sieg der Pharmaindustrie über die Dummheit der Menschheit. Die sicherte sich schon im Vorfeld die nächsten Boosterumsätze als Lösung für den schnellen Immunschutzzerfall (Halbwertszeit etwa 4 Monate, völliger Wegfall ab 7 Monate). Hier haben wir es mit einem besonderen Fall von Obsoleszenz zu tun… absichtliches Versagen, um eine Neubeschaffung des Immunschutzes in Form von Antikörpern durch Boosterung zu suggerieren. Doch diese Antikörper werden erkauft mit einer weiteren SCHWEREN Vergiftung des Körpers, mit einer weiteren Manipulation und Vernichtung des hoch komplexen natürlichen Immunsystems. Es ist der Weg in die Boosterkatastrophe, ins Booster-Armageddon. Ich warne davor! Die Boosterspritze ist die Ground Zero Wasserstoffbombe für die Gesundheit. Die jetzigen Herrscher und deren Politpuppen scheinen aber bis zu diesem bitteren Ende für das Gesundheitspotential der Menschheit gehen zu wollen. Sie wollen wie Merkel die Ungeimpften wegsperren und von allem ausschließen, solange sie sich nicht nachimpfen lassen und sie werden mit den Kampfbataillonen der Presse den Geimpften die Boosterung wärmstens empfehlen, ja als einzigen Ausweg plausibel machen.

16:54 | Europ. Parlament: Entschließungsantrag vom 23.9.21 zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“

A. in der Erwägung, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur bereits rund eine Million Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen aufführt:

👉435 779 Fälle beim Impfstoff von Pfizer BioNTech,

👉373 285 Fälle beim Impfstoff von AstraZeneca,

👉117 243 Fälle beim Impfstoff von Moderna,

👉und 27 694 Fälle beim Impfstoff von Janssen[1];

B. in der Erwägung, dass diese Nebenwirkungen mitunter schwerwiegend ausfallen; in der Erwägung, dass beispielsweise etwa 75 000 Personen nach der Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs schwerwiegende neurologische Nebenwirkungen erlitten haben sollen;

C. in der Erwägung, dass nach Angaben der Europäischen Arzneimittel-Agentur die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen für rund 5 000 Personen in der Europäischen Union tödliche Folgen hatte:

👉bei 4 198 Personen beim Impfstoff von Pfizer[2],

👉bei 1 053 Personen beim Impfstoff von AstraZeneca,

👉bei 392 Personen beim Impfstoff von Moderna,

👉und bei 138 Personen beim Impfstoff von Janssen

Das ist ja der völlige Wahnsinn! Die Kommission samt den Nationalstaaten werfen auf übelste Art und Weise Milliarden an Steuermittel der Pharma hinterher, entbinden sie auch noch von Schadansprüchen und jetzt kommt das Parlament - nachdem man den Irrsinn schön langsam zu riechen beginnt - und will nochmals mit Steuermittel Fonds wegen Schadzahlungen einrichten!? Und die Mitgliedsländer spritzen einfach weiter... Ja sind wir denn alle völlig von den guten Geistern verlassesn? Wir müssen doch einen Knall haben, dass wir das alles unwidersprochen zulassen!? OF

18:02 | Leser-Kommentar
Wundert sich sonst noch jemand, dass die Impstoffe offen in Gänsefüßchen setzen?? Zwar nur in der Überschrift.. aber irgend 'nen Grund muss das ja haben..

16:15 | bild: Island-Kicker erleidet Herzstillstand auf dem Platz

Zusammenbruch mitten in der Partie: Emil Pálsson musste auf dem Platz wiederbelebt werden. Der isländische Fußballprofi Emil Pálsson (28) ist bei der Partie zwischen seinem Klub Sogndal IL und Stjørdals/Blink kollabiert und zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Pálsson war laut des norwegischen Rundfunksenders NRK und der Zeitung „Verdens Gang“ während des Spiels zusammengebrochen. Nach Angaben seines Klubs erlitt er einen Herzstillstand, konnte aber wiederbelebt werden.

Der Ketzer
Komisch, wieder wurde ein Sportler auf dem Sportplatz beinahe ausgeknipst. Dachte sofort an Impfung… ist doch Bedingung für die Fußballer… Gerne greife ich den Gedanken vom Terrorspatz auf… der Gamechanger Impfung (auch BCI genannt, also die berüchtigte „Blood Clotting Injection“) wurde auch hier beinahe zum Life-Changer. Ich wette: Geimpfte Sportler gehören ab 2022 zu der gefährdetsten Berufsgruppe der Welt, bei geklotteten Blut ist Sport Selbstmord. Bin gespannt, wann Otto Normalo Schlafschaf checkt, dass da was faul ist mit der Impfung. BILD gehört auch zu den Matrixheulern… die Frage, ob der Typ geimpft ist, wurde weder gestellt noch was dazu geschrieben.

16:11 | ucn: 100% der Todesfälle durch Covid-Impfstoffe wurden nach offiziellen Angaben der Regierung durch nur 5% der produzierten Chargen verursacht. Hier die Antwort von Dr. Mike Yeadon dazu

100% der Todesfälle durch Covid-Impfstoffe wurden nach offiziellen Angaben der Regierung durch nur 5% der produzierten Chargen verursacht. Eine Untersuchung von Daten, die im US-amerikanischen Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gefunden wurden, hat ergeben, dass bei bestimmten Chargennummern der Covid-19-Impfstoffe mehrfach eine extrem hohe Zahl von Nebenwirkungen und Todesfällen gemeldet wurde, was bedeutet, dass nun tödliche Chargen der experimentellen Injektionen identifiziert worden sind. Noch besorgniserregender ist jedoch, dass die „tödlichen“ Chargen in den gesamten Vereinigten Staaten verteilt wurden, während andere „harmlose“ Chargen nur an einige wenige Orte versandt wurden.

Die Leseratte
Lt. Untersuchungen der Zahlen in der VAERS-Datenbank in den USA wurde festgestellt, dass die schweren Nebenwirkungen (bis zum Tod) durch lediglich 5 % der produzierten Chargen verursacht wurden, der Rest war harmlos. Dr. Mike Yeadon stellt die Frage, wie da passieren konnte - oder ob es gar Absicht war?
Das ist jetzt Wasser auf die Mühlen der VTler, die derartiges von Beginn an behauptet haben: Nicht alle Spritzen wären gleich schädlich, nur einige, damit es nicht sofort auffällt! Ich bewerte das jetzt nicht.

16:09 | wmn: 2G im Supermarkt: Diese Folge der neuen Regel war bisher nicht bekannt

Lange Schlangen vor den Supermärkten: Das droht uns… 2G und 3G – das ist derzeit der Ausweg aus Corona, mit dem sich die Regierung am ehesten anfreunden kann. Getestet, Geimpft oder Genesen bzw. Geimpft oder Genesen: Das sind die beiden Optionen, die in den Supermärkten Deutschlands möglich werden. Dass dieses System riesige Probleme birgt, ist den meisten Menschen klar. Die Probleme bei 3G: Sollte die 3G-Regel wirklich in den Supermärkten Deutschlands durchgesetzt werden, müsste es aktive Kontrollen vor den Märkten geben. Das führte zu langen Schlangen, denn niemand kann einfach in den Markt mehr gehen.

Der Ketzer
Es geht ja nicht um Gesundheit, sondern um Schikane und Zähmung der widerspenstigen Impfverweigerer, die den Politikern ein Gräuel sind und die den Geimpften auf den Kicker gehen sollen, weil sie eine Eingangskontrolle vor den Läden erforderlich machen. Dabei können sich Geimpfte und Ungeimpfte bei Kälte und Regen ordentlich erkälten und ihre Viren untereinander austauschen, müssen viertelstundenlang warten, bis die Eingangskontrolldiskussionen mit den Ungeimpften alle zu Ende ist, die Balkenmuster und Hygienestreifen auf dem Boden gibt es dann bereits auf den Parkplätzen. Das kommende Chaos ist somit ein wunderbares Abschiedsgeschenk von Frau Merkel an ihre Bürger! Sie hat selbst das Einkaufen zu einem Konkurrenzkampf und zur Stressquelle gemacht. Die Einlasskontrolle frisst dann wieder wertvolle Ressourcen, Preise müssen alleine deshalb steigen. Wahnsinn, jetzt wird schon über Supermärkte diskutiert, die Apartheid betreiben sollen. Vor 2 Jahren hätte man mich für verrückt gehalten, wenn ich so was prognostiziert hätte. Ich wäre der Top Schwurbler Nummer 1 gewesen mit dem größten Aluhut der Welt… so aber… völlig normal… halt Merkel-Realität.

16:03 | tom-cat: Wer hat's gesagt ?

Wer bezeichnete die Corona-Maßnahmen der Regierung als "epidemiologisch sinnlos, nicht notwendig und obendrein schädlich" ?

Und sagte: "Mit den rechtswidrigen Corona-Maßnahmen soll die Bevölkerung zum Erdulden
zweier für sie schädlicher Massenexperimente gezwungen werden". Konkret gehe es um: "genetische Impfungen und vollständige Ausrollung des 5G-Netzes zwecks Implementierung einer digitalen Diktatur".

( ) Sahra Wagenknecht, LINKE, bringt ihre Partei häufig gegen sich auf

( ) Boris Palmer, grüner OB von Tübingen, bringt seine Partei häufig gegen sich auf

( ) Joshua Kimmich, Fussballprofi, wartet auf einen Totimpstoff

( ) AKK, bezeichnete sich selbst als Quotenfrau

( ) Prof. Andrea Nahles, SPD, zuständig für Briefkästen und Telefonhäuschen

( ) Alice Schwarzer, Feministin, scharfe Kritikerin der Zuwanderung von jungen Muslimen

( ) Klaus Blitz, Experte für Blitzkriege

( ) Monika Donner, Ministerialrätin

( ) Oskar Lafontaine, erst SPD, später SED

( ) Peter Gauweiler, CSU, Rechtsanwalt, zweifelt(e) an der Rechtstreue der Regierung Merkel

( ) Carlo In-Dubio, ewiger Zweifler

( ) HC Strache, erlebte auf Ibiza sein Waterloo

( ) Uli Hoeness, Wurstfabrikant

( ) Prof. Hockertz, vertritt in Sachen Corona eine von der Merkel-Regierung abweichende Meinung

14:20 | Bild:  Toter Mann im Ferienflieger war vollständig geimpft

Schock-Entdeckung am Hamburger Flughafen!
Pegasus Airlines bestätigt, dass am 25. Oktober 2021 ein Passagier an Bord des Fluges PC1043 vom Flughafen Istanbul Sabiha Gökçen (SAW) auf dem Weg zum Flughafen Hamburg (HAM) verstarb.
Nach BILD-Informationen starb der Mann während des Fluges. Laut den Behörden war er mit Corona infiziert.
Der 51-Jährige wurde nach dem Flug (PC1043 aus Istanbul) regungslos in seinem Sitz in dem Airbus A320 gefunden – für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Wenn der Game-Changer zum Live-Changer wird ... TS

12:54 | orf.at: Deutsche Konzerne richten Extrabereiche für Geimpfte ein

Bayer habe zudem berichtet, Beschäftigte würden sich auf eigene Faust zu Arbeitsgruppen ohne Ungeimpfte zusammentun. „Selbstorganisierte Gruppen (zum Beispiel in Mehrpersonen- oder Großraumbüros, in Laboren oder Teilbereichen der Produktion) können unter freiwilliger Anwendung der ‚2-G-Regel‘ ohne Abstand und Maske zusammenarbeiten oder Arbeitsmeetings in Präsenz-Meetings durchführen“, zitiert das Blatt das Unternehmen.

Der Irrsinn hat tatsächlich Methode. Also die Geimpften, die nichts darüber wissen, wie stark ihr - im Unterschied zur Inflation tatsächlich nur vorübergehender - Immunschutz zum jeweiligen Zeitpunkt ist, müssen also keine Vorsicht walten lassen, was sehenden Auges in die nächste Infektionswelle führt. Aber gut fühlen können sich die rudimentär Geschützten immerhin, und das ist in einer Zeit, in der der Verstand in Dauerquarantäne geschickt wurde, ja das Wichtigste. AÖ

10:32 | orf: Krankmeldungen bei New Yorks Feuerwehr nach Impfpflicht

Nach dem Inkrafttreten einer Coronavirus-Impfpflicht häufen sich die Krankmeldungen bei der New Yorker Feuerwehr. Stadtweit meldeten sich rund 2.300 Feuerwehrleute krank, wie New Yorks Feuerwehrbeauftragter Daniel Nigro gestern berichtete. Es handle sich ganz offensichtlich um einen Protest gegen die Impfpflicht.

Auch in den USA - dem ehemaligen Land der Bürgerrechte und der Selbstbestimmung gilt:
Das Recht auf gesundheitliche Unversehrtheit und die Selbstentscheidung im medizinischen Bereich wird einem genommen und - noch viel schlimmer - diejenigen die wirklich am Impfmittel erkrankt sind werden mit den Protestiereren in eienn Topf geschmissen undgemeinsam für ihr unsoziales Verhaltne gebasht! Und das ohne den Prozentsatz der wirklich Erkrankten zu nennen bzw. zu kennen! TB

09:37 | bz: Neue Studie: Masken, Tests und Abstand auch für Geimpfte notwendig

Britische Forscher empfehlen auf Grundlage einer neuen Studie, auch bei hohen Impfquoten Corona-Regeln beizubehalten. „Kontinuierliche Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung wie das Tragen von Masken, Abstand halten und Tests bleiben wichtig, auch bei geimpften Menschen“, schrieb die Co-Autorin einer am Donnerstag in der , Anika Singanayagam vom Imperial College London.

Kommentar des Einsenders
Also hat man uns belogen, um uns in die Spritze zu treiben… und nachdem wir sie drin haben, brauchen wir die Fortsetzungsbooster, damit wir auch im Winter genug Antikörper im Blut haben, um die Vernichtung des Immunsystems durch die Impfung zu kaschieren. Und nun der nächste Tiefschlag… die Impfung hat nichts genützt… wir müssen weiter Maske tragen, Abstand halten und Tests erdulden. Wofür nochmal, war der erste Pieks? Es ist doch nur EIN Pieks, hieß es damals. Irgendwie bin ich jetzt irritiert, orientierungslos und fühle mich betrogen… ich hatte es mir nämlich ganz anders ausgemalt. Ich wollte wieder die Normalität und bekam aber eine Momo-1984-Dystopie. Es ist nun schlimmer denn je… schlimmer, als ich es mir in Alpträumen vorstellen hätte können. Die Impfnebenwirkungen sollen wir brav erdulden, aber wofür denn? Wenn wir danach die gleichen Virenschleudern sind wie die Ungeimpften? Genauso an Viren erkranken und sterben können wie die Gebrandmarkten? Der Impfschutz erstunken und erlogen?

10:39 | Leser-Kommentar
Werter Einsender Die Spritzen schützen bestenfalls vor einem schwer(er)en Verlauf im Falle einer Erkrankung mit Symptomen. Alles was darüber hinaus ging und geht, war und bleibt pure Propaganda; oder neudeutsch "PR". Es wurde diesbezüglich NIE gelogen. Dass man sich UND ANDERE schütze, war ein Werbeslogan der Politik und keine Aussage der Impfstoffhersteller aka "Wissenschaft". Ob der Impfschutz erstunken und erlogen ist? Nach den Regeln der Erstellung und Beurteilung interessebehafteter Studien von den Impfstoffherstellern angeblich nicht. Aber: Wissen Sie, ob Sie ohni
Spritze krank geworden wären? Hat Sie also die Spritze geschützt oder wären Sie sowieso "symptomlos Krank" geblieben? Das weiss keiner.
Hingegen wenn Sie gespritzt erkranken liegt das daran, das der Schutz bei einer Wahrscheinlichkeit von 95 % liegt, niemals aber bei 100 %
liegen kann.
Willkommen in der Wunderwelt der modernen, gewinnorientierten "Wissenschaft"! Bleiben Sie gesund, ob mit oder ohne Spritze.

14:05 | Leser Kommentar zu Leser 1039
„Die Spritzen schützen bestenfalls vor einem schwer(er)en Verlauf im Falle einer Erkrankung mit Symptomen.“ .. Ja, möglicherweise hilft da die Impfung, aber nur dann, wenn der Geimpfte vorher nicht - wegen der IGift-Spritze - an Hirn-Thrombose, Herzmuskelentzündung, etc. gestorben ist!

16:30 | Leser-Kommentar zum Kommentar des Einsenders
Werter Leser, machen Sie sich keine Sorgen.
Einer wird immer gewinnen und im Moment haben wir zwei Kontrahenten auf unserer Erde aber in unserer großen Irrenanstalt Namens Welt, wird der eine in seiner Bewegung halt etwas mehr unfreiwillig eingesperrt (Walter Eichelburg), Sie oder ich haben ein wenig mehr Hofgang, wenn wir nur nicht zu unbequem werden.
Diese Große Geistzerstörungsanstalt wird nun weltweit Intensivmedizinisch betreut also Masken aufsetzen, regelmäßig Spritze/Beruhigungspille abholen und wieder zurück ins Wartezimmer.
Es ist doch wie beim Skat, der letzte Stich kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.
Ich bin schon sehr gespannt, wer von beiden gewinnt?
In der einen Ringecke haben wir Corona und diese Pandemie schlägt schon so einige Hinterlistige Haken für so viele dürstende nach psychischer Komplettbetreuung.
In der gegenüberliegenden Ringecke wartet der heisswütige Klimawandel und brennt regelrecht darauf, mit seiner erhöhten Temperatur alle Überlebenden Corona-Leugner vom Antlitz dieser Erde mit Fegefeuer zu vera(r)schen.
Ich tendiere zum Klimawandel und wette darauf, dass er gewinnt.
Die Luft wird allen Coronaviren irgendwann zu heiss werden.
Nehmen sie einfach Platz, genießen den Kampf und beobachten die Parteilosen Ringrichter.


05:58
 | tkp: Der Einfluss des Winters und der Impfquote

In Nord- und Mitteleuropa haben die Fälle mit dem Beginn der Wintersaison der Atemwegsviren wieder zu steigen begonnen, wobei Schweden eine bemerkenswerte Ausnahme bildet. Wie zu erwarten schneiden die Länder, die die Pandemie Maßnahmen beendet haben, am besten ab: Norwegen, Schweden und etwas eingeschränkt Dänemark

Na und? Unsere bezahlten Sprechpuppen haben längst bewiesen, dass sie über eine umfassende Faktenresistenz verfügen. Ich bin schon gespannt, in welcher Reihenfolge etwa die Laute vom Bach ihre beliebig kombinierbaren Textbausteinen beim nächsten Twitter-Erguß anordnet. ich tippe auf die Universal-Worthülsen: neueste Studien, Mutationen, katastrophal, Immunisierungsimpfauffrischungsboostertempo, .... HP

01.11.2021

19:59 | Der Ketzer: „Unterberichtung“ als Kriegswaffe im Corona-Krieg der Eliten & Regierungen gegen schlafschafende Bürger

Netzfund unter Impfnebenwirkungen: Ich arbeite in einer Notaufnahme als ungeimpfte Krankenschwester. Ich habe zum Glück noch ein paar Kollegen die ungeimpft sind, darunter auch manche Ärzte, allerdings brechen immer mehr ein. Zum Thema Impfschäden/Nebenwirkungen kann ich einiges berichten. Wir haben diesbezüglich sehr viel zu tun. Unsere Notaufnahme ist brechend voll, jeden Tag. 90% der Patienten die mit Beschwerden die Notaufnahme aufsuchen sind geimpft. Natürlich hat dies nie etwas mit der Impfung zu tun und wird auch nicht dem PEI gemeldet. Viele Junge Männer aber auch Frauen mit Herzmuskelentzündungen, Menschen mit plötzlichem Herzrasen, Druck auf der Brust, Atemnot bei Belastung. Herzinfarkte, Schlaganfälle, neurologische Erkrankungen, Lungenarterienembolien, Thrombosen jeglicher Art, Allgemeinzustand Verschlechterungen, Atemnot mit sehr niedriger Sättigung, plötzliche Tumore/Krebs, Menschen die zur vor Fit und sportlich waren. Manche mit unerklärlichen Schmerzen. Patienten aus dem Pflegeheim nach 3. Impfung die plötzlich eine palliative Versorgung benötigen. Viele Reanimationen, auch bei jungen Menschen. Viele Impfdurchbrüche, die geimpften liegen positiv auf Station oder intensiv. Ich vermute im Winter wird es schlimmer werden und Ich weiß einfach nicht wie lange ich das noch durchhalte.

ERSTENS bestätigt diese Krankenschwester exakt genau das, was unser MADMK hier bereits berichtete. Bingo! Notaufnahme voll mit Geimpften mit allerlei Vergiftungserscheinungen und Genmanipulationsfolgen. Die kommen nicht wegen COVID-19 in die Klinik, sondern wegen Impffolgen, Thrombosen und Embolien, Infekten. Jede kleinste Erkältung, Infektion oder Sepsis ergibt die Symptome von „Atemnot mit sehr niedriger Sättigung“, weil das Blut „kaputt“ ist. Man hatte ihnen so etwas ähnliches wie Naphalm verpasst, einen Sauerstoffräuber (Graphen, Nanolipide, Eisenoxide) ins Blut gespritzt.

ZWEITENS hat diese Krankenschwester dieselbe Befürchtung wie unser werter MADMK: Der Winter wird eine Katastrophe (zu wenige Betten für zu viele Geimpfte) und die aufgewachten Ärzte ahnen bereits, dass sie es nicht durchhalten könnten, weil von ihnen schier Unmenschliches erwartet wird, die katastrophalen Folgen einer menschenfeindlichen Politik und Pharmaherrschaft auszubügeln.

DRITTENS wird von ihr klar kommuniziert, dass die Impfung eine Zäsur im Leben vieler darstellt, die von „Fit wie ein Turnschuh“ von einer Woche zur anderen in den Zustand gesundheitlicher Zerstörung geführt wurden, dank Politik & Medien, dank 2 x Pieks und/oder 1 x Boostern, wegen falscher Legendenbildung (Ungeimpfte sind das Problem).

VIERTENS erleben wir gerade wieder eine großangelegte Fälschung der Geschichte: Die Impfung sei gut und wirksam, heilig und nützlich. Die Ungeimpften sind die Bösen, die Gefährder, die Super Spreader und Ansteckenden, die man vernichten sollte.

a. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied, b. nach dem Verursacherprinzip werden die die Suppe auslöffeln, die sie auch eingebrockt haben. Und sollten die Zahlen wirklich durch die Decke fahren, wird eine Regierung nach der anderen samt ihren Helfershelfer auch dafür geradestehen zu haben! Und das kann dann den Unbespritzten herzhaft egal sein. Die werden sich dann um den Kollateralschaden kümmern müssen! OF

18:52 | T: Dr. Young: Graphen-Vergiftung, Blutgerinnung, & Immense Schäden durch kristallisierende Blutzellen nach Impfung

Nano-Graphen in den Zellen macht die Menschen auch extrem elektrisch leitfähig und paramagnetisch, während es sie für Manipulationen aus der Ferne durch drahtlose/5G-Strahlung öffnet, indem es sie mit Zelltürmen und Supercomputer-KI verbindet. Ganz im Gegensatz zu der von den Mainstream-Medien propagierten Geschichte heißt es nicht "gebildet sein, um geimpft zu werden", sondern "gebildet sein, um zu hinterfragen, was heute in Impfstoffen enthalten ist". Wer sich blind und unterwürfig für Impfstoffe einsetzt - wie es der gebildeten Klasse beigebracht wurde -, ist nicht für die Wissenschaft, sondern für die Konzern-Pharma-Storyline.

Der Ketzer
Sie füllen die Menschen mit hoch toxischen Stoffen ab, damit sie 5G kompatibel werden… nach dem 1G (alle geimpft) kommt gleich 5G (an KI gekoppelt). Und dafür nehmen die Great Reset Krieger jegliche denkbare und undenkbare gesundheitliche Schäden in Kauf. Dreckschweine! Es gibt aber Rettung, die Stoffe müssen wieder ausgeleitet und elektrisch neutralisiert werden. Auch davon handelt der Artikel.

17:09 | multpolar: Abrechnungsdaten der Krankenkassen: Nur jeder zweite „Corona-Patient“ wegen Corona-Verdacht im Krankenhaus

Nur rund die Hälfte aller hospitalisierten COVID-19-Fälle des vergangenen Winters wurde mit akuten Atemwegserkrankungen ins Krankenhaus aufgenommen – alle anderen „Corona-Patienten“ hingegen wegen ganz anderer Krankheitsbilder. Mit viel Geduld und Aufwand ist es Multipolar gelungen, die Abrechnungsdaten der Krankenhäuser für die Jahre 2019, 2020 und die ersten fünf Monate des Jahres 2021 sicherzustellen. Diese fördern erstaunliche Erkenntnisse zutage.

Nach den unzähligen Skandalen, die über die letzten 20 Monaten von div. Stellen (RKI, Kassen, PEI usw) ausgegangen sind, reiht sich der nächste nach dem DIVI-Bettenskandal brav in die Reihe und keiner schreit auf!? Die maroden Krankenanstalten brauchen Geld, um ihre permanente Unterdeckung auszugleichen und ohne Tricksereien scheint es nimmer zu funktionieren...!? Skandalös bloß, dass darauf die Politik der gelogenen Zahlen passiert(e), die auf den Rücken u.a. gesunder Menschen ausgetragen wird!? Verhaftungen!? OF

10:00 | charismatismus: Münster: Uniklinikum stoppt Booster-Impfung

Unter dem Titel „Ungewöhnlich viele Impfreaktionen“ berichten die Westfälischen Nachrichten auf ihrem Online-Portal am 29.10. darüber, daß das UKM (Universitätsklinikum in Münster) die Auffrischungsimpfungen für sein Pflegepersonal auf den Intensivstationen kurzfristig und vorübergehend gestoppt habe.

10:33 | Leser-Kommentar
Das ist DIE Bankrotterklärung für die Boosterspritze. Wenn die eine Maßnahme verabreichende Instanz befürchtet, dass durch die Maßnahme zu viele Beschäftigte wegen heftiger Reaktionen ausfallen, dann kann die Maßnahme nur eines sein: In höchstem Maße unverantwortbar, geradezu kriminell, ein potentieller mörderischer Akt. Musste Pfizer die Dosis erhöhen, weil die Impfstoffe der 1. und 2. Spritze ja zu wenig und zu kurz wirkende Immunität brachten? Und mit demselben Zeug soll das Problem des versagt habenden 1. und 2. Zeugs gelöst werden? Ist doch völliger Wahnsinn! Wir brauchen dringend einen Untersuchungsausschuss „Booster". Und endlich eine Haftung für die Hersteller, denn die können uns ohne die Haftung jedes tödliche Gift verabreichen und mit jeder Charge einen neuen Test mit neuen Ingredienzien unterjubeln, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Auch die Haftungsfrage zeigt uns, alles rund um Corona ist hoch kriminell angelegt.

09:36 | n-tv: Ungeimpfte bis März "geimpft, genesen oder leider verstorben"

Die Ampel-Parteien wollen nach Ende der epidemischen Lage von nationaler Tragweite weiter gewisse Corona-Maßnahmen möglich machen. Lockdowns und Schulschließungen zählen aber nicht mehr dazu. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach begrüßt den Schritt. Aber eine Sache stört ihn doch.

Der Kolumbianer
Der Mann kann einfach jeden Schwachsinn absondern, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

06:36 | FAZ:  Spahn ruft Länder zur Wiedereröffnung der Impfzentren auf

Deutschlands Impfzentren sollen eine Renaissance erleben. So will es Gesundheitsminister Jens Spahn. Unterdessen planen immer mehr Firmen die Einrichtung von 2-G Kantinen. ngesichts weiter stark steigender Corona-Zahlen fordert der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Länder auf, ihre Impfzentren wieder zu öffnen. Spahn sagte der Zeitung „Rheinische Post“: „Um möglichst vielen möglichst schnell eine Auffrischungsimpfung zu ermöglichen, sollten die Länder die Impfzentren, die sie seit Ende September in Stand-By bereit halten, nun wieder startbereit machen.“

Was hilft ein "Impfzentrum" wenn die Intensivstationen voll sind?
Was hilft ein "Impfzentrum" wenn die Impfung nicht in dem Ausmaß wirkt, wie es versprochen wurde ... egal ob man jetzt Impfbefürworter oder Impfgegner ist.
In diesem ganzen Streit, geh eines unter, wir wurden alle von den Pharmafirmen getäuscht, ob nun die Geimpften, weil der erhoffte Schutz nicht oder vermindert gegeben ist und die Impfgegner ... weil noch soviele Geimpfte leben.  TS


10:32 | Leser-Kommentar zur Schweinegrippe

Schweinegrippe. Ich war infiziert, damals war ich Mitte der 50. Ich war 2 Wochen sehr krank, hohes Fieber, ging erst nach einer Woche zurück. Medikamente, ich weiß heute nicht mehr, welches Fieber Medikament impfen dagegen habe ich nicht lassen. Ich glaube, mein Immunsystem steckt auch heute einiges weg.
Ich werde mich auch heute nicht impfen lassen, ich glaube an meine eigene Kraft.
Und wenn die nicht reicht, dann ist das endliche Leben zu Ende.

18:06 | Die Leseratte
Wundert mich, eigentlich befiel die Schweinegrippe damals überwiegend junge Menschen, da die Älteren fast alle schon früher mal mit einem sehr ähnlichen Grippevirus in Kontakt waren, was dem Immunsystem offenbar gereicht hat. Ich war damals in einer Firma, wo überwiegend junge Menschen arbeiteten, die es bis auf wenige Ausnahmen alle erwischt hat. Glatte dreiviertel der Kollegen hatten damals die Grippe, unter den Älteren gab es aber nur einen Fall. Obwohl das Geschehen sich über einige Wochen hinzog und dadurch etwas entzerrte, gab es doch einen Höhepunkt, an dem ich einige Tage plötzlich allein auf meiner Etage saß, weil ALLE anderen krank waren. Witzigerweise haben trotzdem alle im nächsten Jahr die von der Firma angebotene Grippeimpfung verweigert! Ich frage mich manchmal, ob sie sich diesmal haben stechen lassen?