In der neuen Rubrik "mit offenen Karten" werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ihre Meinungen zum Tagesgeschehen exklusiv für bachheimer.com in Form von Kommentaren abgeben. Hier kann jeder der Gastautoren bei freier Themenwahl unverblümt seine Meinung kundtun, ohne Gefahr zu laufen, gekürzt, verlängert, erklärt oder gar zensiert zu werden. Die Rubrik wird in unregelmässigen Abständen upgedatet - je nachdem wann wir die nächste Einsendung einer bekannten Persönlichkeit aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz erhalten.

 

28.01.2022

14:13 | Leser Beitrag "Die absichtliche Verwirrung"

Für viele Menschen ist es kein Geheimnis mehr, dass die vielen Lügen und Halbwahrheiten, die täglich verbreitet werden, eine absichtliche Verwirrung und gleichzeitige mehr oder weniger unterschwellige Konditionierung der Bevölkerung darstellen. Durch die sich widersprechenden Angaben werden die Menschen stark polarisiert, was sich in endlosen, völlig unergiebigen Streitgesprächen, Feindseligkeiten und letztlich Kriegen entlädt. Besonders heimtückisch ist der Zwang, eine bestimmte von der Regierung vorgegebene Sprache zu verwenden (political correctness), der die minderbemittelten Gutmenschen in vorauseilendem Gehorsam freudig zustimmen, nur um anschließend die Anderen zu maßregeln – und sich selbst als selbstgerechte Pharisäer des richtigen menschlichen Verhaltens zu betrachten - wie wir es heute in allen westlichen Ländern beobachten.

Infolge der gegenwärtigen Lügeneskalation wogen die Emotionen allzeit hoch, die verborgenen Antreiber und Verursacher reiben sich die Hände. Diese Vorgänge werden noch zusätzlich verstärkt von der unbewussten Angst, die aus der falschen Annahme erwächst, einsame, getrennte Einzelkämpfer zu sein. Die Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie im Grunde Wesen mit einem unendlichen Potential an Wissen und Kreativität sind und dass ihre Stärke in der Zusammenarbeit und nicht im Wettbewerb und Überlebenskampf liegt.

Was mir besonders auffällt und deshalb hier angesprochen werden soll: Es sind gerade die intellektuell anspruchsvolleren Menschen, die sich teilweise ihr ganzes Leben lang mit allen möglichen Ismen befassen wie: Kommunismus, Sozialismus, Humanismus, Agnostizismus etc. und darüber höchst gelehrte Artikel oder dicke Wälzer schreiben, wobei sie sich gegenseitig zerfleischen und in all ihrer Ernsthaftigkeit nicht ein einziges mal auf die Idee kommen, wer um Himmels Willen diese Verwirrungen und Verirrungen in die Welt gesetzt hat. Wir haben so etwas als Studenten ''Onanie im luftleeren Raum'' genannt.

Ist es nicht erschreckend, wie sich diese Politologen, Soziologen, Sozialwissenschaftler, Theologen, Wirtschaftswissenschaftler, Juristen, Verwaltungswissenschaftler etc. von den im Hintergrund verborgenen Mächten an der Nase herumführen lassen? Wie viel Energie wird hier nutzlos verpulvert? Hier werden keine Werte geschaffen nur Geld sinnlos verbraten, das die wirklich produktive Bevölkerung aufbringen muss. Der Mensch müsste dank moderner Technik nur noch wenig arbeiten – dies wird jedoch durch die Inflation dieser Schwafelwissenschaften, der Bürokratie und des militärisch-industriellen Komplexes geflissentlich verhindert, damit der Mensch nicht in der Lage ist, sein Denkvermögen zu trainieren, um schließlich das ausbeuterische System zu durchschauen.

Zum Schluss ein Beispiel: der Historiker Prof. Yuval Noah Harari von der Hebrew University in Jerusalem, Autor der Bestseller ''Sapiens'' und ''Homo Deus'', streitet sich mit Michael Schmidt-Salomon, freischaffender deutscher Philosoph, Autor zahlreicher populärwissenschaftlicher Bücher, atheistischer Aktivist und 'Humanist' über die Frage: ''ist der Nationalsozialismus eine humanistische Weltanschauung''. Keiner von beiden ist den Dingen jemals auf den Grund gegangen und hat gefragt, wo die Ursachen für diese intellektuelle Prostitution liegen.

 

10:44 | Leserbeitrag zur aktuellen Lage in Deutschland

16 Jahre Merkel waren in der Nachbetrachtung anscheinend doch nicht so schlecht, obwohl ich Sie zum Schluss echt nicht mehr ertragen konnte. Nunmehr nachdem wie die 16-jährige Pest überstanden bzw. ausgesessen haben, kommt ein politisches Cholera Zeitalter zu uns. Es wird einem speiübel, wenn man sieht, wie in Deutschland Politik gemacht wird. Deutschland ist ein unentwirrbares Knäuel mit Gesetzen, Verordnungen, Lobbyisten und Geschwüren was niemals mehr zu entwirren ist. Wahrscheinlich hilft wirklich nur noch ein großer Reset oder man sollte die restlichen Tage des Lebens im außereuropäischen Ausland verbringen.

13:38 | Leser-Kommentar
ich hab´s schon befürchtet, dass in der Nachschau die Merkeljahre als nicht so schlimm betrachtet werden würden. Jedoch sollte man nie vergessen, dass während ihrer Zeit im Amt die Weichen für die jetzige Situation gestellt wurden. Alle Parteien wurden ausgehöhlt, anständige Leute in den Parteien vergrault, kaltgestellt oder ganz verhindert, dass die sich beteiligen, die Staatskasse geplündert, die unkontrollierte Migration zugelassen und noch gefördert, die Presse auf Linie gebracht, von der Justiz ist auch nicht mehr viel übrig und die Gesellschaft an immer mehr Staat gewöhnt, der es schon richten wird, damit das Individuum ein möglichst unangestrengtes Leben hat. Wirtschaft und Verbände sind mit Leuten besetzt, die von Marktwirtschaft nichts mehr zu halten scheinen, weil der Ruf nach staatlicher Unterstützung aus allen Ecken tönt und immer lauter wird. Kurzum in diesen Jahren wurden sämtliche Stützen unserer Gesellschaft, der Wirtschaft, eigentlich unseres gesamten Lebens radikal und maximal geschwächt. Dieses unnachgiebige "weiter so" hat sich so festgesetzt, dass es für viele nicht vorstellbar ist, dass es anders ginge und zu aller Vorteil sein könnte und natürlich sehen doch auch die derzeitigen Helden, dass das System Merkel für sie funktionieren kann.
Jeder, der jetzt eine Bewegung in eine andere Richtung in dem fragilen Gebilde macht, riskiert, dass die ganze Chose in sich zusammenstürzt und alles in den Abgrund reißt und es ihm angelastet wird.
Man sollte als Ausgangspunkt für seine Betrachtungen, ob diese Jahre schlimm waren, zurückgehen zur Zeit vor ihr, die auch nicht unproblematisch war, aber verglichen mit heute wesentlich besser und auch freier. Da gab es noch Parteien, die sich inhaltlich unterschieden haben, Presse, die nicht vollständig an Kanzlers Lippen hing und so was ähnliches wie Opposition und auch noch nicht diese furchtbare Politcal Correctness. Für mich waren diese 16 Jahre ein bitterer Niedergang, schmerzlich anzusehen.

27.01.2022

19:44 | Der Bondaffe: Remember that wonderful satanic ritual

SIE haben es uns schon 2012 so eindeutig gezeigt was SIE vorhaben. WIR haben es nur nicht bemerkt..... Das ist jetzt neun Jahre her.

Die meisten haben sich wahrscheintlich bloß gefragt, was diese Blödsinn einfach soll...!? Ähnliches könnte ja jetzt in Peking auch wieder kommen in Anbedracht derer, die die Fäden zb. aus Hongkong heraus, in der Hand haben... OF

26.01.2022

16:53 | fassadenkratzer: Über 15.000 Wissenschaftler prangern verheerende politische Eingriffe in die Autonomie der Medizin an

In einer Erklärung wenden sich über 15.000 Wissenschaftler entschieden gegen die beispiellosen weltweit vorgenommenen Eingriffe der staatlichen Gewalt in die Freiheit der medizinischen Wissenschaften und die Behandlungsfreiheit der Ärzte. Durch eine Einheits-Strategie werde die individuelle Behandlung des Menschen sowie das persönliche Arzt-Patient-Verhältnis aufgehoben und die Fähigkeit der Ärzte, Patienten zu versorgen, in ungeheurem Maße angegriffen. Zugleich würden Ärzte wegen freier beruflicher Debattenbeiträge diskreditiert und verfolgt. Diese politischen Eingriffe in die Autonomie der Medizin seien letztlich Verbrechen gegen die Menschenwürde.

Zumindest ein Gutes hat uns die Plandemie der letzten 22 Monate gebracht, nämlich um  aufzuzeigen, wohin die Karren über die letzten Jahrzehnte gerutscht ist und in welch tiefem Morast sie sich festgefahren haben. Auf dieser Basis darf und kann es hoffentlich zukünftig nimmer weitergehen!? OF

25.01.2022

17:58 | mmnews: Rückbau der Deutschland AG: Gute Nacht Freunde

„Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“. Dieses selbstgefällige, stolze Zitat aus der Kaiserzeit würde die heutige Stimmung des Musterknaben Deutschland eher konterkarieren. Erst recht nicht seine unerledigten, vertagten Hausaufgaben. In der übrigen westlichen Welt sieht es auch nicht rosig aus. Zur Zeit versucht eine gewisse Finanzelite mit dem Globetrotter Corona als „Nano-Dietrich“ die Welt für sich allein zu erschließen: Mit Bargeldentzug, Zwangsimpfungen, Verbreiten von Angst und Schrecken – kurz mit globaler Einflussnahme. Was erwartet uns freidenkende Bürger? Sind es die Einsichten und Zwangsmaßnahmen der Politik, die Errungenschaften unserer modernen Technik? Nur ein gerüttelt Maß an Wachsamkeit und Besonnenheit führt uns gefestigt in die vage, fremdbestimmte Zukunft.

Das wird ein Husarenritt werden, der da auf das Land zukünftig zukommen mag!? Die Geistesgrößen verabschieden sich schön langsam ins Ausgedinge und von der nachrückenden Spaßgesellschaft an massenverstrahlten "Nichtwissern" wird kaum Förderliches für eine prosperierende Weiterfahrt zu erwarten sein...!? Gute Fragen hoch notwendig! OF

13:35 | Leser Beitrag - Du erschaffst die neue Gesellschaft

von einem Freund

Es läuft gut mit unserem kollektiven Fortschritt, denn immer mehr Menschen geben den Kampf auf und gehen nach innen, um Heilung zu finden und neue Wege zu gehen. Natürlich gibt es auf unserem Planeten sehr viel, worüber wir uns zu Recht empören können. Es gibt Vieles, gegen das wir uns wehren können, wenn wir danach suchen. Wir könnten den ganzen Tag für gerechte Dinge kämpfen, und viele Menschen haben das Gefühl, dass das ihre Lebensaufgabe ist. Sie glauben, dass sie auf diese Weise etwas bewirken und etwas verändern können, sie erreichen dabei jedoch nur relativ wenig.

Wenn du die äußere Welt als Makrokosmos von dir als Individuum siehst, dann erkennst du, dass du dich nur gegen dich selbst stellst, wenn du dich gegen etwas wehrst. Wenn du das verstehst und erkennst, dass deine Arbeit in dir selbst liegt, kannst du deine Flugblätter und Protestschilder niederlegen und die Petition loslassen, die du in deiner fordernden Hand hältst, und du kannst erkennen, dass du bei deiner angelernten unechten Persönlichkeit anfangen musst, wenn du eine bessere, harmonischere Welt schaffen willst - diese Persönlichkeit ist ja das Produkt der Gesellschaft, die du ändern willst. Das ist etwas, was immer mehr Menschen tun, weil sie die Vergeblichkeit der traditionellen Ansätze erkennen, die darin bestehen, die Veränderungen politisch durch Proteste, Märsche und Gesetzesänderungen zu erreichen.

Studien haben gezeigt, dass auch die weniger traditionellen Ansätze funktionieren. Dazu gehören Visualisation des Neuen und Meditation. Es gibt jede Menge Erfahrungswerte, die zeigen, dass positives Denken für den so Denkenden funktioniert, und wenn du genügend Menschen vom erwachten Kollektiv dazu bringst, sich auf etwas Positives, Konstruktives zu konzentrieren, etwas, das für die Menschheit erwünscht ist, dann hast du wirklich Zugang zu deiner Kraft. Das ist es, was immer mehr Erwachte tun, und deshalb können wir glücklich über den Fortschritt sein, der im kollektiven Bewusstsein bereits spürbar ist. Wenn wir uns weiterhin in Gruppen versammeln, egal wie klein, oder uns über das Internet verbinden, (wie es hier bei Bachheimer geschieht), und uns etwas Positives für die Menschheit vornehmen, ist die Wirkung enorm.

Wir erschaffen die neue Gesellschaft. Du erschaffst sie, indem du zuerst erkennst, dass die jetzige Gesellschaft problematisch ist und verändert werden muss. Es gibt darin viele Systeme, die fehlerhaft und korrumpiert sind. Du erkennst zuerst, was die Probleme sind, und dann leistest du anfangs Widerstand dagegen, und das ist ganz normal und in Ordnung. Das zeigt, dass du leidenschaftlich bist und einen starken Wunsch nach Veränderung hast, und das liefert die Energie für die Erschaffung des Neuen. Aber irgendwann hörst du auf, dich zu wehren, und erinnerst dich daran, dass die Kraft in dir liegt, diese Veränderungen herbeizuführen, ohne dass du irgendwelche Regime stürzen oder eine Dokumentarserie darüber drehen musst, was an diesem oder jenem falsch ist.

Du tust es durch deine positive Energie, durch deine Ausrichtung auf das, was du haben möchtest. Es mag viele Menschen überraschen, aber auf höheren energetischen Ebenen wird nicht mehr gekämpft. Wenn du also Widerstand leistest, bist du nicht mit dieser Kraft im Einklang. Denke darüber nach und lass es auf dich wirken. Und dann entscheide dich dafür, dich mit deiner wahren inneren Stärke und all deinen Verbündeten in der physischen Welt in Einklang zu bringen, welche die gleichen Veränderungen wollen wie du, Veränderungen, die allen Menschen zugute kommen. So erschaffen wir die neue Gesellschaft.

"Man ändert nie etwas, indem man die bestehende Realität bekämpft. Um etwas zu verändern, musst du ein neues Modell entwickeln, welches das bestehende Modell überflüssig macht."
Richard Buckminster Fuller, Architekt und Erfinder des Geodoms, zitiert in "Beyond Civilization: Humanity's Next Great Adventure" (1999), von Daniel Quinn, S. 137

As quoted in Beyond Civilization : Humanity's Next Great Adventure (1999), by Daniel Quinn, p. 137 From 1980s onwards

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/autoren/richard-buckminster-fuller/?page=5
As quoted in Beyond Civilization : Humanity's Next Great Adventure (1999), by Daniel Quinn, p. 137 From 1980s onwards

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/autoren/richard-buckminster-fuller/?page=5

15:01 | Leser-Kommentare
(1) Rückzug ins "spirituelle Biedermeier"??

(2) Werter Leser, Ihr Freund - es erscheint mir so. Ist wohl das, was man heutzutage einen "aufgestiegen Meister"
nennt ? Er ist ist nicht mehr im materiellen verankert, sondern agiert aus dem Jenseits hinter dem Schleier,
wo er auf der "freien Seinsebene" seinen Dummquatsch abgibt und hofft, das es ihm von Menschen
im Diesseits abgekauft wird. Manche sprechen hier gerne von Dämonen.

"Man ändert nie etwas, indem man die bestehende Realität bekämpft. Um etwas zu verändern, musst du ein
neues Modell entwickeln, welches das bestehende Modell überflüssig macht."
Oh - ein neues Modell entwickeln, das haben wir doch schon. Alle werden gleich gemacht. Und die welche
ein neues Modell etwickeln wollen, werden mit aller Gewalt, Erpressung gefügig gemacht. Gleichzeitig läuft noch
das Programm, der Reduktion und Umwandlung usw, das alle zum perfekten Skalven werden sollen.

Dann wird noch auf esot. Ebene Losung ausgegeben - "man ändert nie etwas, wenn man die sogenannte
Realität bekämpft". Dabei ist das, was wir Realität nennen, nicht anderes als der Ausdruck der Masse bzw.
des Massenbwusstseins. Erlaubt man sich, das zu übernehmen, das ist mein Standpunkt, kann ich mir
gleich Brücke zum runterspringen suchen. Denn wenn man nicht kämpft, hat man schon gegen die
die "Höllen-Realität" verloren.

Was will ich dann noch hier ? Da geh lieber ins Jenseits oder irgendwo hin. Da kann wenigstens sagen, ich
bekämpfe die Realität nicht, ich schau dann einfach was für mich kommt ? Und die bestehende Realität kann
mich a. A. lecken. Denn ich bin mir bewusst, ich Bin. Ein Reisender, und kann somit jederzeit weiter reisen, wenn
ich will. Warum soll ich die Hölle ertragen, die mir von denen die Gleicher sind aufgedrückt werden soll ???

Und wenn ich das nicht machen will, werter Leser welche Alternative habe ich dann ?
Eigentlich nur die, die momentane bestehende Realität bekämpfen, weil sie nicht meine ist.
Dann habe ich, weil ich sagen kann, ich Bin, ich existiere - dann sterbe ich halt in worst case, hier durch meine
Entscheidung bewusst und in Gewahrsein, im Stehen und nicht auf den Knien. Da ich ein Resender bin, was ficht
da welche Realität auch immer an, wenn sie zum zeitweisen Sklaventum usw. für mich führt.

Ich bin ein Mensch und eine freie Wesenheit, frei nach - wer bin ich und wer will ich sein will.
Keiner muss den Sch. mitmachen, jeder Mensch kann sich Ausdruck geben, das er das nicht nicht will.
Man hat immer die Wahl, so wähle jeder nach dem Seinen. Herrgottnochmal, die dunklen Kräfte versuchen
wirklich alles, um uns in einer dunklen Hölle einzusperren... https://www.projekt-gutenberg.org/kyber/veronika/veronika.html

Wer mit den Augen der Andacht geschaut,
wie die Seele der Erde Kristalle gebaut,
Wer die Flamme im keimenden Kern gesehn,
im Leben den Tod, Geburt im Vergehn –
Wer in Menschen und Tieren den Bruder fand
und im Bruder den Bruder und Gott erkannt,
der feiert am Tisch des heiligen Gral
mit dem Heiland der Liebe das Abendmahl –.
Er sucht und findet, wie Gott es verhieß,
den Weg ins verlorene Paradies.
- Manfred Kyber -

24.01.2022

16:48 | Der Beobachter: Offener Leserbrief an die Antifa's

Geehrte Leser der Antifa,
ob ihr nun unter Indymedia linksunten zu erreichen seid oder sonstwie, vielleicht auch über Kollegen, ich möchte euch ein paar Informationen liefern. Mehr nicht:
Die meisten Impfgegner befürchten lediglich eine Gefährdung ihrer Gesundheit DURCH die Impfung für sich selbst.
Es gibt mittlerweile genügend Hinweise auf die Creutzfeldt-Jakobsche Krankheit, tatsächlich ausgelöst durch die Cronaimpfung. Diese Hinweise sind wissenschaftlich fundiert, seriös und ernstzunehmen. Creutzfeldt-Jakob ist eine progressive Hirnerweichung und führt über kognitiven Verlust zum Tod. Warum ich das schreibe? Weil auch ihr davon betroffen seid. Diese Krankheit geht durch alle Altersgruppen und ist nicht nur auf alte Menschen beschränkt. Nun solltet ihr selbst prüfen, ich kann ja sonst was schreiben. Die Untersuchung läuft am MIT. Erkundigt euch selbst. Und wenn ihr mich dann bestätigen könnt, solltet ihr euch überlegen weshalb diese Regierung so dringend und begierig darauf ist, alle durch die Bank zu impfen. Männer wie Frauen, alt oder jung.
Ich kann dann nur dazu raten, die Seiten zu wechseln und nicht mehr gegen die "Corona-Demonstranten" zu agieren, sondern diesen versuchten Genozid so weit wie überhaupt noch möglich, zu verhindern. Diese Regierung betrügt euch genau so, wie alle anderen. Also, es geht auch um euer Leben! Und nicht nur um Altersdemenz oder Alzheimer. Und bitte, wenn ihr das geprüft habt, gebt die Information weiter, auch an die Polizisten. Danke.

Die Antifanten sind entweder finanziell derart gepempert, was das Denken erschwert oder leiden bereits offensichtlich durch die Bank an den von ihnen beschriebenen Hirnerweichungen!? Anders ist deren Haltung nicht zu verstehen... Vielleicht liest ja doch der eine oder die andre hier mit und schaltet mal den Denklappen auf ON!? OF

08:18 | Leser Beitrag - zu Impfpflicht

Sehr geehrtes Bachheimerteam,   
Schon vor über 10 Jahren, waren bei Hartgeld viele seriöse Beiträge über die Zukunft und Vorsorge. Wir sind gefangen in einer unabänderbaren Matrix ,einem Krebsgeschwür was sich
unaufhaltsam über die Gesellschaft ausbreitet. Das Kind ist in den Brunnen gefallen, wollen oder können wir, selbst auf diesen Seiten, nicht mehr richtig sehen???

Die Impfpflicht kommt!!! Es ist unumkehrbar. Alles andere würde das System einstürzen lassen.

1. Die Impfpflicht gleicht einem Freispruch apsolut aller Verantwortlichen, alle im gleichen Boot und nichts mehr nachweisbar.

2. Die Geimpften können wieder ruhig schlafen, die Frage nach den Nebenwirkungen entfällt, alle müssen ,nur sie selbst haben es Gott sei Dank hinter sich. Nie wird Nachweisbar werden, ob sie mit ihrer Entscheidung falsch lagen, selbst bei auftretenden Nebenwirkungen. Sie werden nach einer Impfpflicht schreien, physiologisch gesehen völlig normal.

3. Stehen nur noch 20 % der Bevölkerung der Impfpflicht entgegen

4. Alle Zahlen können mittlerweile fiktiv angenommen und manipuliert werden.

5.Die Insidenz.- und Hospetalisierungrate der Geimpften und Ungeimpften muss sich mindestens in Waage halten, bzw. müssen die Ungeimpften in der Mehrzahl sein. Willkürlich werden die Statuse angepasst, 360 Tage auf 270 Passanerkennug, Genesenenanerkennung von 180 Tagen auf 90, um die Anzahl der Ungeimpften zu erhöhen.

6. Verknappung der PCR-Test und Todimpfstoffe

7.Das Narrativ von 10 Millionen Coronatoter ohne Impfung ,ist aus den Köpfen nicht mehr zu verbannen, selbst bei einer Millionen schwerer Nebenwirkungen

8. 1,5 Milliarden Impfdosen vor einem Jahr bestellt, Lastenausgleichgesetz ab 2024 für alle Geschädigten beschlossen, sie wissen genau was sie tun, alles läuft nach Plan und zum Gaudi , zum Anschein, mit völligen Vollidioten.

Demnächst werden wir eine Verkürzung des Impfstatuses von 9 auf 6 Monaten sehen und die unaufhörliche Gefahr vor der 5.Welle im Herbst. Die Existenz aller Beteiligten hängt an der
Spritze, und sie werden vor nichts zurück schrecken, um der Verantwortung zu entgehen und vor sich selbst zu schützen, ihre Schuld verdrängen zu können. 
Vor vielen Jahren wurden wir ,von sehr hellen Köpfen gewarnt ,das es kein zurück mehr gibt!!! 

Wir sollten uns erinnern und handeln.

10:04 I Leserkommentar
Verehrte Kommentator, ja bereits vor über 10 Jahren waren auf HG viele seriöse Berichte zu lesen. Und ja, viele davon beschäftigten sich mit der Zukunft.
Aber trotzdem glaube ich nicht an eine Matrix in der wir sozusagen gefangen sind. Vieleher sehe ich die Chance, dass wir den Verlauf, gerade auch mit und durch unsere Kommentare, verändern können. Natürlich haben sie recht, wenn sie sagen, dass man ein alles überlagerndes und lähmendes Krebsgeschwür "heraus schneiden" muss. Und gerade das leisten die Proteste und Demonstrstionen! Man darf eben, wie wir alle nun schmerzlich erfahren, keinen Fingerbreit seiner Rechte aufgeben oder an andere gar übertragen.
Und nein, der Impfzwang wird nicht kommen. Es kann zwar eine Impfpflicht beschlossen sein, doch dies auch durchzusetzen, gegen den Willen des Souverän, ist ein ganz anderes Kaliber.
Die untreuen Politiker können einem Volk und seinen Bürgern schon ordentlich in den Rücken fallen und etwas beschließen, wir sehen es gerade, aber irgendwann "erkennt" das Volk und wählt diese Verräter ab. Und DAS ist nicht mehr umkehrbar. Und auch hier sehen wir an allen Ecken und Kanten, wie sich mehr und mehr einstige Befürworter, der wirklichen Tragweite einer später Aufarbeitung dieses Impfdesasters, bewusst werden und mit offenen Armen und wissenschaftlichen Gegenargumenten, nun die reale Gefahr der Giftspritzerei, beschreiben und das Lager der Ablehnenden, vergrößern. Natürlich wacht nun die bisher schweigende Mehrheit auch auf und vetstärkt uns ebenfalls.
Denn, wie sagten Sie so schön, ein Krebsgeschwür muss raus!

10:16 Leserkommentar zu 08:18
Werter Leser, merken sie nicht, das Sie Zukunft determinieren wollen. Das hat nichts mit erinnern zu tun. Da es sowas zumindest soweit ich weiss, es sowas noch nie gegeben hat. Und was verstehen Sie unter "handeln" ? Sich sich z.B. eine hohe Brücke suchen, um dann freiwillig zur Himmeltreppe zu gehen ? Oder sich spritzen lassen, und hoffen das es bei einem nicht negativ wirkt. Oder soll auswandern, flüchten mit der Hoffnung, das es einem nicht woanders erwischt ?

Ich kann nur für mich sprechen. Ich flüchte nicht aus dem Land in dem geboren bin. Ich such mir auch keine Brücke. Ich halte meine Position und vertrete meinen Standpunkt zu dem was wir haben. Und wehre mich mit allen friedlichen Mitteln, die zu Verfügung habe, um das zu überstehen. Ich schau in meinen Spiegel und sage. "Ich lass mich nicht impfen und wenn doch, dann müsst ihr mich schon holen und es gegen meinen Willen tun."

Ich mache das beste für mich daraus. Denn letztendlich bin ich ein Reisender. Ich laufe nicht davon, auch nicht vor mir selber. Denn was kann ich verlieren, eigentlich nichts. Denn sterben muss ich, wie das Amen in der Kirche. Um weiterzureisen, wo auch immer hin. Ich Bin der Tropfen und das Meer. So gehe ich meinen Weg, schauen wir mal mal wo er im "Jetzt" hinführen wird. Und eben nicht in einer fikiven vorgestellten Zukunft.

Denn die Zukunft ist immer im "Jetzt" und wie man sich in dieser ausdrückt und agiert. Und nicht wie man "glaubt" das es kommen könnte. Welch eine Hybris, im Spiel und im Spiegel des Lebens ? Doch wie auch immer, "Jedem das Seine" denn wir sind Reisende um uns selbst zu erfahren...

23.01.2022

19:40 | handelsblatt: Pandemiebekämpfung - Neues Coronapapier: Expertenrat beklagt Abhängigkeit von Daten aus dem Ausland

Der Expertenrat der Bundesregierung beklagt die schlechte Informationslage im Kampf gegen die Omikron-Variante. „Im Moment bedient sich Deutschland zur Einschätzung der Omikron-Variante vorrangig ausländischer Untersuchungen, zum Beispiel aus Großbritannien, Dänemark und den USA“, heißt es in einem neuen Coronapapier vom Samstagabend, das dem Handelsblatt vorliegt.
Diese Daten seien zwar für die Bewertung der aktuellen Lage und potentieller Szenarien von hohem Wert, jedoch sei ihre Übertragbarkeit auf die hiesige Situation limitiert, was die Möglichkeit von Fehleinschätzungen impliziere, schreiben die Experten.

Nur noch geil, dieser Laienspieltruppe beim Untergang zuzusehen! Wenn man jetzt zugibt, bei dieser ominösen Variante auf Datenmaterial aus dem Ausland angewiesen zu sein, impliziert das im Grunde, dass man auch bei den bisherigen Bedingungen kaum eigene Daten hatte!? Wozu ausländische Daten, um eine Lage im eigenen Land seriös zu erfassen...?? Für Simulationen...?? Die spinnen nur noch hochgradig. OF

08:34 | TS 

Gestern abend habe ich einige beunruhigende Dinge auf den Telegram Kanälen gehört, die betreffen Australien und das es in Australien bereits Lebensmittel Zuteilungen geben soll und die Regale nicht mehr ausreichend befüllt sind.  Derartige Dinge habe wir aus England vor einiger Zeit auch gehört und hier soll der Brokkolie Mangelware gewesen sein ... wäre es die Minze, wäre es eine Krise, doch Brokkoli ... 
Wie dem auch sei ... ich habe darauf hin die Spatzen-Kanäle befragt und siehe da ... mein australischer Freund hat sofort geantwortet und noch mehr, er hat sich auf den Weg gemacht und nachgesehen.

Der australische Spatz 
Habe ueber Deine Anfrage nachgedacht und komme, nachdem ich 4 Supermaerkte besuchte zu folgendem Ergebnis welches als “Snapshot” zu sehen ist da die Bedingungen in den Bundesstaaten jeweils anders sind.
Es war auch fuer mich interessant.

In unserem lokalen Supermarkt fehlt nichts ausser Klopapier, das koennte psychologische Gruende haben die mit Supply Chain nichts zu tun haben.

Fleisch, Obst, Gemuese kein Mangel und keine Beschaenkungen. Bei den anderen 3 Supermaerkten, einer davon ALDI, kaum Maengel, einige Luecken in den Regalen, ca 20% , jedoch keine Beschraenkungen etc.
Einer hatte sogar Schlossgold alkoholfreies Bier, soviel zur Supply Chain.
Ein Freund aus Sydney berichtet aehnliches.

Als Omicron anfing hat man einige Schritte fuer den schlimmsten Fall beschlossen, die dann aber nicht durchgezogen wurden, von den Nahrungsmitteln her ist Australien ziemlich autark.
Diese Beschraenkungen kamen mit den strikten Quarantaenemassnahmen die sich im Verlauf als nicht so kritisch herausstellten.

Ausserhalb der Grundbeduerfnisse gibt es sicher andere und mehr Probleme, die ich nicht einschaetzen kann.

Hoffe ich konnte etwas Licht in die Geruechtekueche bringen.

... und so kommen Gerüchte in die Welt ... nur das mit dem alkoholfreien Bier ... das ist unterlassene Hefeleistung.  Danke in jeden Fall an den australischen Spatz.  TS

08:34 | Nachtrag  
Wir leben auf dem Land, 90 km noerdlich von Melbourne und haben bisher keinerlei Maengel, wenn wir bei unseren oertlichen Supermaerkten wie IGA und Foodworks einkaufen. Habe mich gerade gestern gewundert wie voll die Kuehlvitrinen fuer Fleisch und Fleischprodukte waren, Obst, Gemuese, Brot etc. keine Maengel. Kozel Dunkel gibt es auch noch.
Bei Coles, Woolworth, (US Laedenketten) scheint es geringe Maengel zu geben, koennte politisch gesteuert sein.
Von Lebensmittelzuteilungen habe ich noch garnichts gehoert. Es waere interessant zu wissen wo das stattfindet.

Das ist nur mein persoenlicher momentaner Eindruck, werde mich mal meht umhoeren, was die City Slickers zu sagen haben.
Das Australian Open laesst die Australier aufleben, sie geniessen es in voller Zuegen.

Mein Gesamteindruck ist, dass sich die Politik, die beiden grossen Parteien, besonders gut benimmt, weil man im Maerz gewaehlt werden will, daher vielleicht auch nur geringe Einschraenkungen.
SCOMO (Prime Minister) gibt sogar zu, dass bei der Pandemiestrategie Fehler gemacht wurden. Mein Bauchgefuehl sagt mir, dass es einen Donnerschlag bei den Wahlen geben koennte.

Soweit meine momentanen Eindruecke, werde mich in Baelde wieder melden, wenn ich mich ein wenig umgehoert habe.

09:43 | Ketzer - Der Ketzer zu „einige beunruhigende Dinge auf den Telegram Kanälen gehört“:
Schön, dass unser kluger Terrorspatz nicht alles glaubt, was geschwurbelt wird, und sofort nachprüfen lässt… genau die richtige Methode! Darf ich trotzdem schwurbeln?

Die Lieferketten-Kettenbrüche kann ich jedenfalls bei der Lebensmittelversorgung auch NICHT erkennen. Wenn man jedoch mit der Geistprogrammierung rangeht… schau mer mal, was alles heute fehlt, dann wird man auch was finden!!!! Self-fulfillung. Aber…. Das war schon immer so! Und der heutige Personalmangel tut sein übriges, wenn mal die Widerauffüllung der Regale nicht sofort nach Leerräumung erfolgt. Im Übrigen vertraue ich da der Preisspirale… Klosettpapier geht aus? Null Problemo.

Gibt es in den Wochen darauf halt nur 5-er Packungen statt 12-er zum gleichen Preis. Ihr glaubt nicht, wie schnell dann nachproduziert wird. Dann kommen auch wieder die 12-er Packungen zum Einsatz. Wozu also die Warnungen vor Lieferproblemen? Man könnte schwurbeln, dass damit die Prepper-Gemeinde veräppelt und von Corona abgelenkt wird, damit sie preppen statt spazieren. Dann erscheint Corona vor diesem Hintergrund der Lieferprobleme einfach doppelt und dreifach so gefährlich. Ein Angst-Co-Faktor!!! Damit die Schafe auf die Klippe zurennen… und sich gedruckmitteln und stechen lassen. Die Prepper machen erst die Lager leer und dann kriegen die Schafe noch mehr Angst, weil sie das sehen, dass die Regale leer sind, weil Prepper dort ungewöhnlich wüten.

Das steigert die Wut der aufgehetzten Geimpften auf Schwurbler und auf die C-Leugner und C-Kritiker massiv. Nach dem Motto: „Die stecken doch mit den Preppern unter einer Decke“. Womit sie ja nicht unrecht haben. Und das ist ein Geschenk für die Impfpflichtfanatiker… Spaltung der Gesellschaft in die Guten Geimpften und in die üblen Prepper Widerspenstigen. Die induzierte Inflation nützt wieder den Globalkonzernen. Die Bürger jedenfalls konsumieren so wenig wie selten zuvor, DANK Lockdowns, dank Wegsperrung der Ungeimpften von den Einzelhändlern. Die Lieferengpässe sind konstruiert und mutwillig erzeugt. Allerdings fürchte ich, dass die NWO Bande diese Baustelle gerade wieder flickt, weil ihr CAIPA (Corona~Alle-mpfen~Programm-Agenda) aktuell weltweit scheitert und sie den Zusammenbruch des Finanzsystems jetzt halt nicht brauchen können.

Verschoben! Zuerst müssen die Spaziergänge weg und die sozialen Berufe durchgeimpft werden. Aber ich kann die Gefahr auch unterschätzen und in die andere Richtung schwurbeln. Es fehlen Maschinenteile, Ersatzteile… also die Grundlagen für Maschinenbau, Zulieferer, Kfz-Industrie, Logistiker… aber dass die NWO die los haben will, ist doch klar… deshalb kriegen die auch jetzt ne Extraportion Lieferengpässe, indem man Schiffe in den Häfen nicht entlädt und sie davor Warteschleifen schieben lässt.

Danke lieber Ketzer ... und ja ich glaub eigentlich nur mehr an eine Sache.  Es wäre vielleicht einmal an der Zeit das unsere Leser in die Gänge kommen und über ihr persönliches Umfeld berichten ... Firma, Privat ... wo herrscht Mangel, wo erwarten sie Mangel ... und nein, wir machen keine Partnerbörse.  Da gilt das Prinzip der freien Jagd.  
TS.


18:25 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern 20:45

Freut mich werter Leser, das Sie das ähnlich sehen. Sicherlich hat auch bzw. wegen Corona, eine Bescheunigung des Bweustseinswandels bekommen. Ob dieser jedoch die Kraft entwickelt, das die Kräfte, Energie die momentan am Werk ist, nicht gewinnen werden, ist für mich vollkommen offen.
Denn die Robustheit von aufgebauten Mustern ist sehr stark. Hinzu kommt noch Lug und Trug. Manipulation auf allen Ebenen. Zudem noch das, was mit dem Wort "Glaube" umschrieben ist. Denn jeder kann glauben, was denn er denn will. Und der Mensch geht gerne, den Weg des geringsten Widerstandes. Und glaubt dann oft nur das, was er denn für sich sehen will.
Das ist auch ein Grund, weshalb wir das haben, was wir haben. Weil sich durch das Impfen eine Art Gruppenzwang entwickelt hat. Eben durch die Menge und die ständige Wiederholung, wir sind ja schon beim dritten Schuss. Das läuft auch zu einem guten Teil unter dem Teppich. Ich wills mal so umschreiben - wir als Herde sind geimpft, schau Dir die schwarzen Schafe an. Das darf nicht sein. Denn alle oder keiner. Ich bin geimpft, weshalb darf es dann ungeimpfte geben. Das ist nicht gerecht und widerspricht dem Borg sein ? Die Sache ist sehr Komplex. Aus diesem Grund, ist es mich nicht einschätzbar, wie das Enden wird. Als Reisender und Tropfen im Meer, kann ich nur sagen, "My Way".. https://www.youtube.com/watch?v=Mxmo1vQqYxc&ab_channel=Kilkenny0

22.01.2022

08:49 | Leser Brief an den Bundespräsidenten

Sehr geehrter Herr Bachheimer und Team!  
Ob und in welcher Rubrik Ihr das bringt überlasse ich Eurer werten Einschätzung. Danke.

Ein Link in einem Kommentar eines bcom-Lesers hat mich inspiriert einen Brief auf der Homepage des Bundespräsidenten abzusenden.


Betreff: Weiteres massenhaftes Leid und weitere Todesurteile

Herr Bundespräsident,

man kann wohl sagen das Naturgewalt eine Sache ist,jedoch Staatsgewalt eine komplett andere Sache.

954001, also knapp 1 Million Nebenwirkungen und 5781 Tote sind die dokumentierten Zahlen im Europäischen Parlament(Link unten) per 23.9.2021 und das war nur der Stand vor 4 Monaten.

Ich finde diese Zahlen in keinem der gängigen Medien. Ich finde jeden Tag Zahlen, diese würden zumindest einmal in der Woche auch ihre Berechtigung haben.

Herr Bundespräsident, wenn Sie das Impfpflichtgesetz unterschreiben bedeutet dies, dass Sie weiteres massenhaftes Leid zulassen und weitere Todesurteile anordnen (Staatsgewalt).

Sie und Ich können nachher nicht sagen, diesen Sachverhalt nicht gekannt zu haben.

Viel wichtiger wäre es derzeit mit Ihrem staatstragendem Amt die Regierung, die Politik, aufzufordern mit diesen "Impfungen" inne zu halten und Untersuchungen anzustossen, warum diese Unzahl an Problemen bei den "Impfungen" entsteht.

https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html
23.9.2021 B9-0475/2021 ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“


12:38 | Leser-Kommentar zu Spartakuss

der gestrige Beitrag von Spartakuss um 11:40 und der anschließende Leserkommentar von 14:10 zeigen deutlich, wo wir als Menschheit stehen: Spartakuss und sehr viele Leser versuchen immer noch, zu retten, was zu retten ist - obwohl es nichts mehr zu retten gibt. Sie versuchen, die heutigen Probleme der Menschen mit Methoden zu lösen, durch welche die Misere überhaupt erst entstanden ist. Die Diskussion führt erst dann zum Ziel, wenn wir uns dem Bewusstsein des Einzelnen und dem sich daraus ergebenden Massenbewusstsein zuwenden, wie der Leser um 14:10 sehr richtig verstanden hat. Die Bachheimer-Familie steht für ''thinking outside the box'' - machen wir endlich Nägel mit Köpfen. Es macht keinen Sinn, Einzelheiten innerhalb des Systems mit ''ungewöhnlichen'' Methoden verbessern zu wollen und es hilft nur kurzfristig, wenn wir über die Zustände lamentieren.

Auch wenn es dem ein oder anderen (völlig) gegen den Strich geht: wir müssen davon ausgehen, dass fast alle Lebensbereiche - von der Religion über sämtliche Wissenschaften hinweg - in dem seit vielen Jahrtausenden - mindestens seit Ende der letzten Eiszeit vor ca. 12000 Jahren - etablierten System nur dazu gedient haben, die Menschen zu unterdrücken. Es wurde ihnen eingeredet, dass sie im Mangel leben und sich als von allen und allem getrennte Einzelkämpfer ihre Stellung nebst Reichtum erkämpfen müssten. Es wurde gesagt, dass sie das Opfer ungünstiger Umstände sind und gerettet werden müssten. Eigenverantwortung spielte ein höchst untergeordnete Rolle, denn das Leben musste angeblich durch eine Flut von Gesetzen und Verordnungen geregelt werden. Mit den 10 Geboten ging das los und es gibt immer noch Menschen die daran glauben, obwohl jeder outside the Box denkende Mensch längst erkennen kann, dass die ganze Freiheitsberaubung zu den heutigen Zuständen geführt hat. Besonders scheinheilig gingen die Religionen vor: erst gaben sie dir Maßregeln, die niemand einhalten kann und dann kamen sie und boten Hilfe an und verhießen einen Retter.

Wenn man dies alles in Ruhe und unvoreingenommen betrachtet, ist es völlig überflüssig noch über Details zu diskutieren. Haben die Ereignisse der letzten Jahre nicht zur überwältigenden Gewissheit geführt, dass alle Wissenschaften und Religionen schon immer vollständig von den Machtausübenden korrumpiert und benutzt werden? Mit Argumenten und sogenannten Beweisen für oder gegen einzelne Teile ist überhaupt nichts gewonnen.

Der bereits laufende Wandel fegt das Alte hinweg - deshalb müssen sich die Lebensumstände jetzt derart unmenschlich zuspitzen. Veränderung geschieht stets unter Druck. Nur so werden den Menschen die Augen geöffnet. Ich kann nur raten, ebenfalls die Augen zu öffnen und den Glauben an Religionen und Wissenschaften und die angeblich bewährten alten Verhaltensweisen in Familie und Gesellschaft Schritt für Schritt - ein jeder nach eigenem Vermögen - aufzugeben. Sind wir doch einmal ehrlich: was von dem was die meisten Persönlichkeiten ausmacht, ist wirklich echt? Was davon kommt aus der Tiefe, der Essenz des Menschseins. Fast alles, das wir nach außen zeigen, ist angelernt und künstlich und dient den Mächtigen. Mit diesem stark eingeschränkten Bewusstsein formen wir unsere erlebte Wirklichkeit. Das Massenbewusstsein baut darauf auf, wie der Leser von 14:10 richtig bemerkt.

Das einzige, was uns jetzt weiterbringt, ist die Erweiterung der Wahrnehmung und des Bewusstseins. Dies erreicht der Mensch nicht, indem er das alte Weltbild verteidigt oder kritisiert.

Bewusstseins-Erweiterung geschieht in der Stille, in der Natur - Meditation ist auch einer der Wege. Und dafür ist es nicht zu spät - Millionen von Menschen haben seit sehr langem damit begonnen. Was glaubt ihr wohl hat bewirkt, dass die Pläne der Machthaber mehr und mehr misslingen? Wenn wir eine völlig neue von Grund auf bessere Gesellschaft wollen, müssen wir uns durch Bewusstseinserweiterung auf dieses energetische Niveau bewegen - anders kommen wir da niemals hin. Das Neue schafft niemand für dich im Außen - dann wäre es ja wieder für dich unecht und aufgesetzt. Die neue Gesellschaft entsteht im Inneren des Menschen - endlich eine Gesellschaft, die von Grund auf echt ist und auf freien, SELBSTbewussten Menschen basiert. Auf die momentan für viele noch unglaubliche Kraft, die von bewussten freien Menschen ausgeht, kannst du bauen. Der Wandel geschieht JETZT, ob du ihn für möglich hältst oder nicht. Wenn du daran mitwirkst, ist es für dich leichter und macht mehr Freude.

13:32 | Leser-Kommentar zu 12:38
wenn wir wirklich halbwegs verstehen wollen, was da läuft, müssen wir versuchen "von Obern " her zu denken. Das Schulgeldsystem
ist der Schüssel und ursächlich zu runden 95% aller Probleme der Welt. Dazu kommen noch die Interessen, welche von den Finanz-eliten gespielt und gezogen werden. Also denken, welchen Nutzen die Eliten aus ihren Maßnahmen ziehen. Daraus lassen sich auch Schlüsse ziehen für das Volk.
Dies ist insbesondere dann notwendig, wenn dieses System grade Schrott ist (nicht mehr lange). Wenn das Volk dies nicht selbst in die Hand
nimmt, dann haben wir nach dem großen Crash wieder die alten Eliten und der Volksaufstand läuft ins leeeeeere!

14:02 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
"Wenn das Volk dies nicht selbst in die Hand nimmt, dann haben wir nach dem großen Crash wieder die alten Eliten und der Volksaufstand läuft ins leeeeeere!"
Auch wenn "das Volk" ( wer auch immer das sein möge, ich halte es lieber mit den Menschen ) es in die Hand nimmt, es bleibet LEERE und zwar schallend leise, leere Geschäfte, leere Konten, leere Wohnungen, leerer Geist bei den Geimpften und noch viel mehr. Dieser Umsturz wird einen wesentlich schwereren Aufbau als nach beiden Weltkriegen erfordern. Ich bin dabei und auch darauf vorbereitet. Ein bischen materiell aber hauptsächlich mental und körperlich gesund! Ein friedliches Wochenende an Alle.

16:37 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:38
Werter Leser, sie haben das sehr gut ausgedrückt. Denn die "ganze Geschichte" hat viele Schichten und
Betrachtungsmöglichkeiten. Durch die Vorgehensweise der - nennen wir sie mal " die alten Tyrannen",
durch Beschränkungen, trennen, befehlen usw. Hat sich für mich ohne Zweifel, in den letzten 22 Monaten
ein Bewussstwandel angefangen, der nur nicht mehr einzufangen ist ? Da das Ganze agieren, Resoursen
kostet, destabilisiert, Mangel bringt usw.

Zudem ist das nur so in der Form, was wir jetzt haben - durch die Infromationstechologie möglich geworden.
Vom Fundmental her gesehen, ist alles auf Informationaustausch zurückzuführen. Da die Menscheit aus einem
Einzel, Gruppen, Volks und Weltbewusstsein besteht. Bewusstheit (sein) ist deshalb vorzugsweise ein Austausch
von Informationen, die sich nach dem Grundstz "eine Aktion erzeugt eine Reaktion" und umgekehrt ergibt.
Sich im Dinglichen, also in der "Realität" durch Ausdruck im Aussen, im Spiegel - die momentane Wirklichkeit
erzeugt. Das fängt schon damit an, wenn man sagt, "Ich Bin, ich existiere". Denn das ist eine rein subjektive
Erkenntnis, die fast jeder Mensch hat, wenn man einen Menschen fragen würde.

Aus diesem Gedankengang, kann man ableiten, aus der rein geistigen Überlegung (Bewusstsein, Bewusstheit)
wird "Realität" erschaffen. Das heisst in sich gesehen, der Einzelne und das Massenbewusstsein, das beides nicht Dinglich
greifbar ist - erschafft sich die Realität im Augenbilck. Und erzeugt auf der Ebene, die wir inzwischen niedrig schwingende
Energie nennen, unsere greifbare, sehbare, hörbare usw. Wirklichkeit, die im fliesen Ausdruck zeigt. Umschrieben
wird das mit Diesseits bzw. mit dem Universum in dem wir leben.

Das führt zu nächsten. Das Universum wird durch niedrig schwingende Energie-Muster aufrechterhalten und ???
Um so ein Muster zu ändern bzw. zu wandeln erfordet es merkbar zielgerichtete Energie, z.B. wie bringt man das
Muster Wasser, in einen "höheren, anderen" Zustand - man erhitzt es über die Energie "Feuer" dann ändert es
seinen Zustand wir wird Dampt. In unseren Leben kennen wir 3 Hauptzustandsformen- "Fest, flüssig, Gasförmig"
Um diese Zustandsformen zu transformatieren, braucht es immer Energie. Aus schnöden Kohlenstoff wird unter
Druck der Diamant "geboren" usw.

Nun kommen wir wieder zu "Bewusstsein". Aufgebaute Bewusstseinmuster, in einem Menschen oder einer Gruppe usw.,
erfordern um diese zu wandeln - ich umschreib das mal so - einen merkbare "Bewusstseinsbewegung", der um anzulaufen,
sich auch über die Menge definiert und das zeigt sich im Aussen dann als Ausdruck dessen. Ansonst bleibt es ein reines
Potenzial bzw. eine Wahrscheinlichkeit.

Bewusstseinwandel kommt deswegen sich Ausdruck zu geben, im "Jetzt", im Augenblick, Nicht über die Vergangenheit
oder einer erdachten fiktiven Zunftd. Wandel kommt immer nur "Jetzt", wenn sich Menschen Ausdruck im Aussen geben !!!
D.h. neutral bleiben oder ausschießlich bewirkt überhaupt nichs, weil dann die Möglichkeiten, ein reines Potenzial bleiben.
Es muss deshalb fliesen, damit sich etwas bewegt.

Wir sehen es z.B. an einem einzelnen Menschen - ein Tennesspieler, der sich seinen Ausdruck gegeben hat. Auch wenn dieser
Ausdruck für ihn nicht mit Erfolg gekrönt war, hat er viel bewegt zum fliesen gebracht. Ein einzelner Mensch hat die irrationale
und machtsüchtige Gruppe vorgeführt, die von alten Mustern nicht abweichen will. Was heisst das ? In worst case, führt das
Leben nicht fliesen lassen - "Energie und Bewusstsein" sich nicht bewegen - immer nur zu einem, der Auflösung der Stuktur
welche diesen blockieren will.

Der Zeitfaktor ist in der Beziehung nicht relevant, da weder Energie und Bewusstsein, Zeit wie wir sie verstehen kennt.
Energie und Bewusstsein kennt nur ein Zustand, sich in über fliesen auszudrücken, sich Ausdruck zu geben und das
nach menschlichen Begriffen schon immer und ewig ? Es gibt keinen Stillstand nur Wandel und Bewegung !!!
Und wenn wir das nicht begreifen als Reisende, dann enden wir halt auf dem nicht vorhandenen Mülllplatz der Zeit !!!
Der Ausdruck ist ann "stirb und werde"...Und das läuft schon seit sich das Bewusstsein, sich nicht mehr selber als Monade
genügte. Sondern in seiner Zeitlosigkeit "irgendwann" mal fragte, "Wer Bin ich" ?

Und dann hats "Zoom" gemacht, in der Ewigkeit des Seins ? Es liegt deshalb in unserer Hand, ob wir mit alten Mustern
unter zu gehen oder diese wiederholen. Oder ob wir uns als Pioniere sehen, diesen unheiligen Zyklus zu durchbrechen,
um für einen selber und der Gemeinschaft zu dienen, wir machen jetzt das Unbekannte bekannt für uns. Genug ist Genug,
wir wollen diesen alten Müll nicht mehr ?! Aus dieser Sicht gesehen, leben wir in großartigen Zeiten, die grandios werden
können, falls wir uns in merkbarer Zahl dafür entscheiden, wir wollen weiterreisen, solange wir hier im Moment noch in
diesem Diesseits sind ?! Und ich denk mal für mich - TB, outside the Box, ist ein Teil dieser großartigen Bewegung um uns
in Bewusstheit, unserem Gewahrsein zu neuen Ufern zu bringen ? So say we all...

20:46 | Leser Kommentar zum Leser 1637  
Danke für diesen großartigen inhaltsreichen Kommentar!

Ich sehe das auch so, dass sich das Bewusstsein aller Lebewesen und von Allem das ist im permanenten Austausch befindet. Alles ist ständig in Bewegung, wandelt sich, beeinflusst sich gegenseitig, überlappt sich usw. Es ist ein Austausch von Energien wie Informationen. Nichts ist völlig starr und es geht auch nichts verloren.

Die Erkenntnis "Ich Bin, ich existiere" ist die individuelle Basis, man braucht dafür keine Beweise und braucht auch niemanden zu überzeugen. Damit setzt sich Bewusstseinserweiterung fort, jeder dem dies widerfährt weiß das ... das ist unmittelbare direkte Erkenntnis, die sofort ohne großes Bemühen gelebt wird. Das erschafft Realität, wie Sie schreiben.

Das Universum besteht aus Energiemustern aller nur denkbaren Frequenzen, jedoch hier in 3D ist vieles ''ziemlich niedrig schwingend'', wie Sie schreiben. Damit sich was ändert, ist Energiezufuhr nötig, z.B. in Form von Druck, und den erleben wir zur Zeit. Diejenigen, die den Druck ausüben wollen zwar ein anderes Ergebnis, aber da haben wir doch noch ein Wörtchen mitzureden - wir wollen das ''Leben frei fließen lassen''. Wie sagt Mephisto in Goethes Faust? ''Ich bin die Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.'' Und ja, der Bewusstseinswandel geschieht immer im JETZT - Zeit gibt es nur in unserer Vorstellung im Verstand.

Und nochmals Ja, wir wollen weiterreisen mit wachsendem Gewahrsein wie Bewusstsein zu neuen Ufern outside the Box. Danke lieber Leser-Kollege und danke TB und Redakteure!

21.01.2022

08:34 | Leser Beitrag - die Welt aus den Fugen

Verehrte Redaktion, verehrte Kollegen Kommentatoren und sehr geehrte Leser, natürlich ist auch immer die weibliche Form angesprochen, nur wusste ich nicht, wie ich die Redaktionin zu benennen habe, singulär oder im Plural. Na gut.

Vielleicht ist es dem einen oder dem anderen aufgefallen, ich war gestern nicht präsent. Ich brauchte mal 'nen Tag für mich.
Ich konnte schlicht nicht mehr. Stand ich doch wie ein Ochse vor der offenen Scheune und sah das Tor nicht mehr.
Und so entschloss ich mich, mal einen Tag und ein paar Schritte zurück zu treten und alles mit etwas Abstand zu betrachten. Gelegentlich habe ich hier dann auch mal reingeschaut.
Was ich dann aber sah, lies mich doch langsam wieder an mich glauben; bin also doch nicht verrückt, es geht vielen so wie mir UND die Welt ist wirklich am Rande des Abgrundes und nicht ich, na gut, vielleicht auch ein bisschen. Aber immer hin noch im Besitz meiner geistigen Kräfte.
Es ist also kein böser Traum, der nicht enden will, sondern wir erleben diesen Tagtraum tatsächlich und real.
Da haben sich doch wirklich gewissenlose Menschen zusammen getan und zusammen gefunden, die diese Welt versklaven und unterdrücken wollen. Und nur aus egoistischen wirtschaftlichen, monetären Intetessen.

Da werden Politiker gekauft und wo das nicht möglicht ist unter Druck gesetzt oder erpresst. Es wird eine Pandemie erfunden und verkündet, die in Wahrheit nichts anderes ist als eine ganz normale Wintergrippe, wenn überhaupt. Da verbreiten Ärzte Angst und Schrecken um mit einer "Impfung" Geld zu machen. Da verbarrikadieren sich Juristen und Gerichte hinter irgentwelchen 2G ++ Mauern nur um nicht ihre eigentliche Arbeit zu tun. Ordnungskräfte lassen sich ohne Remonstration mißbrauchen, um friedliche Demonstranten zu knechten, nur um diese politischen, juristischen und medizinischen Rechtsbrecher in ihrer Agenda zu stützen, statt diese auf der Stelle zu verhaften.
Nein, diese Welt ist nicht mehr die, die sie vor noch nicht allzu langer Zeit war. Und unser aller Demokratie wurde von höchster Regierungsstelle im Auftrag des Großkapitals, vor unseren Augen, gekapert und in einen kommunistischen Zwangsstaat verwandelt. Und genau dies wollte mir nicht in den Sinn, schließlich gab es das auch noch nicht, wenn man mal von den Nationalsozialisten absieht, einen Staatsstreich von oben.

Willfährig dabei alle Parteien, lediglich die AfD in Deutschland ist eine Ausnahme. Ganz vorne dabei, natürlich die Grünen und Roten Kommunisten mit ihrer Antifa-Schlägertruppe.
Da gehen Menschen für ihre Rechte und körperliche Gesund- und Unversehrtheit auf die Strasse, weil sie eine ZWANGSIMPFUNG durch Ärzte, von Politikern gewollt, fürchten müssen und werden dafür von Ordnungshütern, die eigentlich Recht und Gesetz verteidigen sollen, verprügelt.
Widerlich, aber hatten wir vor knapp 100 Jahren schon mal.

Und die Schlägertrupps der NationalSOZIALISTEN, Antifaschisten genannt, beschränkten sich auch damals schon nicht nur auf Andersdenkende, sondern brachten Millionen von Menschen in Gaskammern und sonst wo um, nur weil sie jüdischen Glaubens waren. Der Vergleich zu heute hinkt hier nicht, denn heute werden Menschen mit giftigen "Impfungen" langsam getötet, nur weil sie nicht dem Großkapital angehören. Und wer nun glaubt, dass er als Arzt, Beamter oder Politiker davon ausgenommen sei und seine Familie das alles nichts angeht, der schaue sich das Dritte Reich genau an. Ab dem Moment, ab dem diese Menschen für das Dritte Reich nicht mehr notwendig waren, wurden diese genau so unbarmherzig "entsorgt". Und wer schützt einen schon vor amerikanischen Großkapitalisten?! Sicher, es gibt auch reedliche.
Zu Bedenken geben möchte ich aber folgendes, wenn wir doch alle in Zukunft gebraucht werden, weshalb holt man dann ein Millionenheer an Orientalen und Afrikanern hier her, die alle NICHT geimpft werden???

Und so möchte ich meine Gedanken mit dem Hinweis schließen, dass Menschen, die mich persönlich kennen, wissen, dass ich Gewalt und die Todesstrafe bis zum heutigen Tage abgelehnt habe.
Morgen ist ein neuer Tag.
Und wie schrieb heute jemand, ich glaube in grün, das Naziregime hätte nicht entstehen können, wenn man nur rechtzeitig entgegen gewirkt hätte. Und ich glaube TB wars, mit dem treffenden Beispiel vom zertretenen Schneeball.

20.01.2022

16:50 | eth: Macht der Vesuv eine längere Siesta?

Letztmals heftig ausgebrochen ist der Vesuv bei Neapel gegen Ende des zweiten Weltkriegs 1944. Und es könnte auch ein paar hundert Jahre dauern, bis wieder eine gefährliche, explosive Eruption erfolgen könnte. Darauf deutet eine neue Studie von Vulkanfachleuten der ETH Zürich.

Silverado
Wenn ich das so lese, denke ich mir in Analogie zu den aktuellen Ereignissen: Diese Wissenschaftler sind echte Nieten im Eigenmarketing. Sie müßten sagen: Der Vesuv kann jederzeit ausbrechen und ganz Kampanien, nein ganz Italien, nein ganz Europa, nein die ganze Welt unter Lava, Schutt und Asche begraben. Wir brauchen mindestens wenn nicht noch mehr Milliarden, um der Sache auf den Grund zu gehen. Die Regierungen könnten dann als echte Macher vorschreiben, dass ab sofort jedermann einen Lavaschutzanzug erwerben und ständig tragen muss, wer dies nicht tue, sei ein Feind des Vaterlandes und des Volkes, weil er bei den garantiert auftretenden Verbrennungen die Krankenhauskapazitäten blockieren wird.
Dass diese Schutzanzüge dort, wo die Lava hinkommt und dort, wo sie nicht hinkommt, so gut wie keinen Sinn machen, können nur wissenschaftsfeindliche Schwurbler und Nazis behaupten. "Wir haben befohlen und ihr habt zu gehorchen". Aber vielleicht ist diese Anregung keine gute Idee. Kann man mit so einem Schutzanzug autofahren?

Da haben sie recht, werter Silverado! Aber was "wissenschaftliches" Zahlenmarketing jetzt so alles angerichtet hat, durften wir über die letzten 22 Monate eh schon  erleben!? Die Schutzanzugproduktion in China stockt wahrscheinlich gerade, deshalb wohl die Zurückhaltung!? Doch zur Impfung ließe sich sicher noch irgendein Spin herstellen... OF

12:58 | tkp: Fauci bei WEF-Gipfel: Desinformation größte Gefahr

Die gesamte Welt wäre damit konfrontiert, besonders die USA: Die „Menge an Desinformation“ sei „gänzlich destruktiv“ für „umfassende Bemühungen in Public Health“, sagte Anthony Fauci, der oberste Corona-Experte der USA, am Montag beim Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab. Fauci führte heute gleich zu Beginn des virtuellen Weltwirtschaftsforums ein Hearing zur Frage „Zukunft von Covid“ an. Zuvor hatte noch China-Präsident Xi Jinping Grußworte an Schwabs elitäre Lobby aus Davos gerichtet. Fauci sprach unter anderem gemeinsam mit dem CEO von Moderna, Stephane Bancel und dem Chef von „CEPI“ („Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“).

Wenn sich die Wahrheit ihren Weg bahnt, beginnt es offenbar bei gewissen Herrschaften ordentlich zu schmerzen!? Diesmal scheinen die Spießgesellen nicht mehr durchzukommen mit all ihren perfiden Plänen...!? OF

16:12 | Leser-Kommentar
Dazu gelesen bei Boris Reitschuster
"Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitkampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muß den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf. Sie ruht erst, wenn sie alles unter sich begraben hat. Das ist die Lehre, das ist das Fazit dessen, was uns 1933 widerfuhr. Das ist der Schluß, den wir aus unseren Erfahrungen ziehen müssen, und es ist der Schluß meiner Rede. Drohende Diktaturen lassen sich nur bekämpfen, ehe sie die Macht übernommen haben. Erich Kästner
Jeder kann etwas unternehmen. Da können gar nicht genug Leute " FRISCHE LUFT" schnappen.

11:40 | Spartakuss zu- Neuanfang von innen heraus?

Werte Redakteure und geschätzte Leser. Eines vorweg, Kritik ist selbstverständlich menschlich und eine Idee ist erstmal nur Theorie aber jeder Gedanke könnte eine Hilfe sein.
Weltlich gesehen, saugt die Corona-Agenda viel positive Energie von den Menschen ab und einige Eingeweihte mehren ihren Profit auf betrügerische Weise. National gesehen ist und wird es immer mehr zur physisch/psychischen Belastung für sehr viele Menschen. In einem Gespräch mit einem guten Freund, wurden mir eventuelle Möglichkeiten vermittelt, um eine Veränderung in den Ländern von Österreich und Deutschland anzustreben. Wir könnten auf friedvolle Weise versuchen, unsere gespaltene Gesellschaft und Familien wieder zur Mitte zu führen, eine relativ freiere Demokratie ohne Hetze und Diffamierung des Staates zu fordern. Es heißt doch: Wer schreibt der bleibt!
Wir Menschen zahlen die Steuern und brauchen endlich einen Staat, den wir ja schließlich unterhalten/Unten Halten müssen um unsere Freiheit nicht zu verlieren.
Der rechtlich gestellte Status von Österreich, in Bezug auf seine Souveränität ist mir nicht bekannt und der Status des Menschen in Österreich ist anhand seines Ausweises proklamiert.
In Deutschland haben viele Menschen sehr oft die Souveränität von Deutschland angesprochen/angezweifelt und wurden sofort mit der Nazi-Keule diffamiert!
Der Vorschlag meines Freundes ist eine Möglichkeit und sollte wenn Akzeptanz besteht, immer friedlich und sachlich argumentiert, umgesetzt werden. Auch den Polizisten in unseren Ländern sollte der schwarze negative Schatten, den ihre Uniformen werfen, ins rechte Licht gerückt werden. Das Dunkle in einer Lüge bringen wir mit ihrer Wahrheit zum leuchten. Vielleicht ist es eine Möglichkeit, von innen heraus, unsere Gesellschaft zu erneuern.
Die Experten/Juristen in unseren Ländern sind die Speerspitze um das eventuell sachlich formuliert für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.
Falls die Impfpflicht in Deutschland durchgesetzt wird und Polizisten dann kontrollieren, sollte man sich die Daten des Polizisten/Polizistin geben lassen und darauf hinweisen, dass man sofort eine Anzeige gegen den sogenannten Beamten der BRD, wegen Verdachts der Urkundenfälschung, Verherrlichung von rechtsextremen Symbolen des Deutschen Reiches und eventueller Amtsanmaßung in unserer BRD stellen wird.
In Deutschland ist der Personalausweis der BRD falsch ausgestellt und trägt eine Doppeldeutigkeit in sich. Ein falsch ausgestellter Ausweis, berechtigt keine Behörde, einen Dienstausweis für Polizisten auszustellen. Wenn der Personalausweis falsch ausgestellt und das Millionenfach vorgenommen wurde, kann man schon von Urkundenfälschung ausgehen und kein Polizist hätte das Recht, einen Dienstausweis zu tragen und somit keinerlei Exekutive Maßnahmen anzuwenden. Jeder Mensch der BRD, welcher bei einem Spaziergang wegen einer Ordnungswidrigkeit kontrolliert wird, sollte sich die Daten anhand des ausgestellten Ausweises aufschreiben und den falschen Ausweis fotografieren. Sofort auf seine BRD bestehen und sich von rechtsextremen Symbolen distanzieren sowie für eine Verfassung unserer BRD zu plädieren(am besten mit Zeugen und immer filmen, um es gleich ins Internet zu stellen). Auf dem Personalausweis ist das Hoheitszeichen des Deutschen Reiches genau auf dem Passbild zu sehen und zugleich der Bundesadler(was hat der Reichsadler auf unserem BRD-PASS zu suchen). Das sowas auch noch die Linken und Grünen mit sich herumtragen! Des Weiteren ist im Personalausweis-Gesetz vorgeschrieben, das auf dem Ausweis der Familienname zu stehen hat(zurück in den Menschen-Status). Wir wissen alle, dass dort nur Name steht und das ist gesetzlich somit falsch. Ein nicht korrekt ausgestellter Ausweis unserer BRD ist somit juristisch falsch also verfälscht. Jeder Polizist trägt somit, mit dem Dienstausweis zwei falsche Dokumente mit sich und begeht Amtsanmaßung in der BRD. Der Dienstausweis ist ungültig, weil der Personalausweis kein korrekt ausgestelltes Dokument ist. Eigentlich sollte jeder Bürger der BRD oder mehrere Juristen, gegen jeden Polizisten oder den Chef einer jeden Dienststelle, Anzeigen wegen falsch ausgestellter Dienstausweise in Zusammenhang mit Amtsanmaßung stellen. Die oberste ausstellende Behörde von unserer BRD ist ebenfalls darauf hinzuweisen und der zuständig Verantwortliche dahingehend aufzufordern, dass das Hoheitszeichen des Deutschen Reiches vom Ausweis entfernt werden muss. Wir wollen uns schließlich vom Nazi-Reich distanzieren und Journalisten die hetzerisch über Menschen schreiben und sie Querdenker, Rechtsextreme usw nennen, sollten ebenfalls wegen Urkundenfälschung und Sympathie zum Deutschen Reich angezeigt werden. Ihre geschaffene Nazi-Realität, sollte ihnen gespiegelt werden, damit sie endlich verstummen und aufhören zu denunzieren. Wir brauchen eine Verfassung um unsere Freiheitsrechte besser vertreten zu können. Beim Spaziergang könnte man den verantwortlichen Polizisten schon drauf hinweisen, dass man momentan schon einen vorläufigen Ausweis bei sich trägt und irgendwann den korrekt ausgestellten Personenausweis unserer geliebten BRD in den Händen hält.
Taschenlampen beleuchten zwar ein Haus und das eventuell Dunkle darin aber das Schreiben kann vielleicht, die perfiden Nazikeulen zum Leuchten in den verschiedenen Luxus-Taschen bringen.
Bei vorgeworfenen Demonstrationen, sollte der vor Ort höchste Polizist, seine Personalien ausweisen um ihn gleich auf den Umstand seiner falsch ausgestellten Dokumente hinzuweisen und mit der Anzeige konfrontieren.
Zusammenfassung: Wären diese Gedanken eine Möglichkeit, um eventuell eine neue Verfassung(wie im Grundgesetz geschrieben), zu verwirklichen? 

14:10 | Leser Kommentar  
Werter Spartakuss, was meinen Sie bitte "von Innen heraus".
Aus dem Innen des Menschen ? Sie erzählen was von Gesetzen, Verordnungen, Verwaltungakte. Sie sprechen das "Legitimensations-Problem" der BRD an. Trotzdem gibt es die BRD seit, es das GG gibt. Trotz aller Unstimmigkeiten und Paradoxe usw. Wir hätten diese Probleme gar nicht, die wir jetzt haben. Wenn denn der Einzelne somit auch die Masse, sich  einigermaßen, selber bewusst wäre !

Dann würde es die sogenannte Demokratie mit einem ganz anderen Ausdruck geben, von "Innen heraus" bei der Mehrheit, auch in den Funktsionseben, der Funkionelite und zwar von Unten nach Oben. Stattdessen agieren die Menschen nach wie vor so, wie in einem Königreich. Sie erlauben, nehmen hin, akzeptieren, geben sich keinen Ausdruck, sondern befolgen die Befehlen in Masse, in Mehrheit. Sie schauen einer Mirorität zu, die sich aus Selbsterhaltungstrieb, verzweifelt friedlich wehrt. Und was kriegt dann oft zur Antwort - Du bist selber Schuld - lass Dich impfen, damit das vorbeigeht.

Werter Spartakuss - wie soll sich da was ändern ? Wenn sie nach wie vor, nach fast 2 Jahren, immer noch so agieren, weil sie Glauben, das wäre der rechte Weg ? Wir haben eine sprachgestörte Aussenminsterin, deren Weisheit wie wir mitbekommen haben, wenn es den sehen will - sehr begrenzt ist. Und Sie ist fachlich sogar der Meinung, auf Grund Ihrer persönlichen Ideologie, falls sie das überhaupt begreift, wie man das Definiert. Das der Regen heutzutage von "Unten nach Oben" fällt. Und hier meinen Sie "falsch ausgestellte Dokumente" würden was ändern, wenn das Gegenüber nicht begreifen will, das es so ist.

Sondern durch seinen Glauben, da er sich nicht informieren will usw., mit diesem Glauben der leider immer noch Massenglaube ist, damit die momentane Realität erschafft. Die meisten kennen nicht mal den Unterschied zwischen Grundgesetz und wie man einer Verfassung, nach UN-Statuten definiert. Sie kennen weder SHAEF-Gesetz, noch die Haager Landkriegsordnung usw. Und selbst das sind nur geschriebene Worte auf Papier.

Und die Mächtigen halten sich, weder ans GG oder an eine irgendwelche Verfassung. Wenn es ihnen von uns in Mehrheit erlaubt wird, wenn es das Volk in Mehrheit akzeptiert. Und solange das gesellschaftlich über Befehl und gehorchen, noch funktioniert - von welchem Neuanfang sprechen Sie hier ?

Wie oft habe ich schon geschrieben, das Massenbewusstsein und dessen Ausdruck den es sich im Aussen gibt, Realität erschafft. Ist das wirklich so schwer zu begreifen ? Deshalb hat Deutschland auch 5 Jahre Krieg gegen fast die ganze Welt geschafft. Weil die Mehrheit mitgemacht hat, Frauen wie Männer. Sie haben gekämpft, gearbeitet, bis der die Panzer und Infantristen vor der Tür standen. Und selbst dann ist bei merkbar einigen der Glaube nicht erloschen. 

Solange dieser Glaube nicht fällt, fallen wir alle, weil Masse nun mal Realität erschafft. Uns geht die "Zeit aus" und mir ist sch...egal, was andere sagen, z.B wir befinden uns in grandiosen Bewusstseinwandel, das nützt mir nichts am Friedhof. Und wenn ich weitergereist bin, so stelle ich in den Raum, habe ich, falls es mich noch interessiert, nur noch sehr wenig Einfluss was hier unten passiert.  Wenn wir uns nicht in merkbarer Menge "Jetzt" was verändern, hat sich die Sache erledigt und es ist eben so, wie es ist. Und hier sind geschrieben Worte oder Ausweis völlig egal. Das kann uns nicht retten - retten können wir uns nur selber, und das ist nach wie vor offen. Die Würfel sind noch nicht gefallen. 

Jedem seine Freiheit. Jedem das Seine ! Und bei mir heisst momentan "Ich lass mich nicht impfen, und wenn doch, dann müsst ihr mich schon holen und es gegen meinen Willen tun" Denn was kann ich noch verlieren ?!

Über was reden wir eigentlich ? Schlicht für sich eine Entscheidung treffen, und diese als Reisender im Leben, im Aussen Ausdruck verleihen, bis man sich event. anderes entscheidet. Mehr ist das nicht, und da helfen mir keine "falschen Dokumente" wenn diese von den Ausführenden als "richtige Dokumente" anerkannt werden, weil sie glauben es wäre so. 

10:15 | tom-cat: wer hat´s gesagt?

„Ich bin entsetzt über das jakobinerhafte Verhalten vieler in diesem Land, deren Freude an 2G und Impfpflicht ja nicht mehr rational ist“

( ) Paul Breitner, Fussball-Weltmeister

( ) Robert Lewandoswki, Fussball-Profi aus Polen

( ) Edmund Stoiber, CSU, warnte einst vor einer durchrassten Gesellschaft

( ) Eva Maria Welskop-Deffaa, CARITAS-Präsidentin

( ) Irme Stetter-Karp, Präsidentin des ZDK

( ) Jürgen Karpinski, auch ein ZDK-Präsident, allerdings vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

( ) Prof. Andrea Nahles, Ex-SPD-Chefin, sollte sich um Briefkästen und Telefonzellen kümmern. Wollte einst der Union etwas "auf die Fresse" geben.

( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche, will bis Ostern nachdenken

( ) Wolfgang Kubicki, FDP, lebensfroher Rechtsanwalt und Wassersport-Fan, der auch schon mal zu schnell ist

( ) Margot Kässmann, evang. Kirche, steht für einen "erweiterten Begriff von Nächstenliebe"

( ) Franz Beckenbauer, bayerischer Philosoph ("Schaun mer mal")

( ) Dieter Bohlen, Pop-Titan, studierter Betriebswirt

( ) Oliver Kahn, auch Titan, Fussball-Manager mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung

( ) HC Strache, Ex-Vizekanzler, interessierte sich auf Ibiza für eine junge Dame

( ) DJ Bobo, Schweizer Unterhaltungskünstler

( ) Markus Lanz, ZDF, stammt aus Südtirol

( ) Dr.jur.Heribert Prantl, Ex-Richter, Ex-Staatsanwalt, lange Zeit wortgewaltiger Kommentator bei der Süddeutschen. Scharfer Kritiker der staatlich verordneten Corona-Massnahmen.

( ) Dr.jur. Helmut Thoma, Ex-RTL-Chef, österreichischer Freimaurer, scharfer Kritiker der staatlich verordneten Corona-Massnahmen

( ) Michelle Hunziker, langjährige TV-Assistentin bei "Wetten dass". Kennt sich in der Schweiz und in Italien gut aus.

( ) Geert Wilders, niederländischer Islamkritiker

( ) Hermes Phettberg, österreichischer Künstler, lange Zeit Mitglied der övp

18.01.2022

10:39 I tom-cat: Wer hat´s gesagt?

Wer äusserte sich über Angela Merkel wie folgt?

"Die Dame war durch und durch DDR, sie war Apparatschik, sie war Funktionär, sie war völlig sozialisiert im Sozialismus" (...) "Es ist mir bis heute noch unfassbar, dass ein ganzes Land sich hat von ihr - 16 Jahre oder länger sogar - täuschen lassen. Das ist ein unglaubliches Meisterwerk, was sie da vollbracht hat und das ist ein Zerstörungswerk."

( ) Friedrich Merz, CDU, bestreitet vehement ein Neoliberaler zu sein

( ) Christian Lindner, FDP, lebt seit vielen Jahren auf der Überholspur

( ) Friede Springer, Verlegerwitwe (u.a. BILD und WELT)

( ) Dr. Mathias Döpfner, Springer-Chef, wurde von Friede Springer reich beschenkt

( ) Julian Reichelt, Ex-BILD-Chefredakteur, hatte mächtige Feinde

( ) Prof.Dr. Annette Schavan, hat bei ihrer Doktorarbeit geschummelt

( ) Alfred Sauter, CSU, Ex-Justizminister in Bayern, war einst Bauernopfer von Stoiber

( ) Peter Gauweiler, CSU, Rechtsanwalt, hat die Regierung Merkel oft vor den Kadi gezogen

( ) Dr. Edmund Stoiber, hat schon einmal daheim in Wolfratshausen mit Angela Merkel gefrühstückt. Gegen diese Art von Damenbesuch hatte Karin Stoiber nichts einzuwenden.

( ) Horst Seehofer, CSU, hielt Söder für charakterlich ungeeignet

( ) Markus Söder, CSU, neigt laut Seehoffer zu "Schmutzeleien"

( ) Prof. Max Otte, Chef der Werte-Union

( ) Dr. Hans-Georg Maassen, CDU, wurde wegen einer Lüge entlassen. Nicht er hatte gelogen, sondern die Kanzlerin und ihr Regierungssprecher Seibert.

( ) Claus Kleber, Katholik und Jurist, soll als Nachrichtenmann beim ZDF mehr verdient haben als die Kanzlerin

( ) Peter Hahne, lange Zeit Journalist beim ZDF, Evangelist, liest Journalisten und Politikern regelmässig die Leviten

( ) Franz Beckenbauer, bayerischer Philosopoh ("Schaun mer mal")

( ) Prof. Gertrud Höhler, scharfe Kritikerin von Frau Merkel

( ) Norbert Röttgen, CDU, wurde von Frau Merkel einst achtkantig rausgeworfen

( ) Christian Wulff, CDU, war mit dem Amt des Bundespräsidenten überfordert

08:05 | Leser Beitrag:   Russland - Konflikte

Mein Vater hat 30 Jahre lang für das „Amt für Verteidigung“ der BRD gearbeitet. Er war dabei Verbindungsoffizier bei der US-Army und hatte bei denen (innerhalb des US-Kasernenbereichs) sein Büro.

Er sagte schon vor 40 Jahren zu mir, dass die Army und das Rüstungsgeschäft ein Industriezweig sind. Es geht industriell weniger um Ideologien, als um Wachstum und Gewinn.

Heute sehe ich die Dinge mit ähnlichen Augen.
All die vielen kleinen und größeren Ursachen und Gründe sind vorgeschoben. Es geht nicht um die Ukraine – oder um die Demokratie im Irak – oder um die Menschenrechte in Afghanistan – oder.oder.oder.

Faktencheck:
die USA haben ein jährliches Budget von offiziellen 600-700 Milliarden US$ für Militär und Rüstung. Dazu kommen noch einige Milliarden in Schattenhaushalten, Nachrichtendiensten, Politik – sodass wir bei 900-1000 Milliarden US$ jährlich stehen dürften.
Dazu kommt, dass etwa 70% der in den USA verbliebenen Industrie mit Militär- und Rüstungsindustrie zu tun habt (zumindest in Teilen). Viele andere Industrien sind ins Ausland verlagert. Dieser innerstaatliche Industriebereich ist den Amerikanern sehr wichtig,
da er nicht ins Ausland verlagert werden kann (Geheimhaltung) - (im Gegensatz zur allgemeinen Konsumgüterindustrie, die bekanntlich weitgehend outgesouced ist).

Und dieses Budget kann nur staatlich gerechtfertigt werden, wenn auch ernsthafte Konflikte und Kriege stattfinden. Die Propagandawelle hierzu ist leicht erkennbar, wenn man die Hollywood-Filmindustrie verfolgt (alle Bösen sind weitgehend islamischer oder russischer und chinesischer Herkunft). Die Volksseele wird entsprechend bearbeitet und eingetrommelt – und glaubt vielfach, was sie in den Filmen sieht, und segnet entsprechend diese horrenden fiskalischen Maßnahmen ab.

Da dieser Posten von ca. 900-1000 Mrd. US$ ein sehr wichtiger Pfeiler des US-amerikanischen Bruttosozialprodukts ist, wird er auch von keiner Partei in Frage gestellt. Es geht dabei ja auch um das Überleben der US-Volkswirtschaft.

Um die Gründe für Kriege, Konflikte, Unruhen und Angst zu finden, erleben wir diese oftmals völlig unglaubhaften Aussagen der US-Politiker (betrifft den Irak, den nordafrikanischen Frühling, Afghanistan – und sonstige Konflikte). Letztlich ist es nämlich egal, wie glaubwürdig die Gründe für Sanktionen oder Repressalien durch die USA sind. Es kommt einzig darauf an, dass es Krieg und Konflikte gibt (weil überlebenswichtig für einige Millionen US-Amerikaner, die in Rüstung, Militär und Politik arbeiten).

Hinzu kommen große Freiheiten im Militär- und Nachrichtenbereich. Die Mitarbeiter in den gehobenen Positionen können viel leichter über Geldmittel entscheiden und verfügen – je schlimmer die Konfliktherde sind. Und je schlimmer die Konflikte, desto weniger die Mittelverwendungskontrollen. Und jetzt sagen Sie mir, welcher Politiker (und ähnliche) nicht gerne von diesem riesigen Budget profitieren möchte. Die wollen alle was vom Kuchen abhaben.

Fazit:
die USA brauchen Kriege. Ich bin sehr beunruhigt, dass wir im Moment quasi zu wenige Kriege und Konflikte haben. Afghanistan ist beendet – Irak ist hinsichtlich der Ausbeutungsmöglichkeiten bereits unter den USA, GB und Frankreich aufgeteilt (Ölindustrie und Ausrüster). Nordafrika ist nicht mehr interessant – in Syrien hat der Russe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Iran wäre an sich jetzt dran, aber wir blöden Europäer spielen nicht mit und wollen diplomatische Lösungen.

Ich bin mal gespannt, was mit der Ukraine geschieht. Ein Konflikt innerhalb Europas wäre quasi der Jackpot! für die US-Militär- und Rüstungsindustrie. Das wäre schließlich ein direkter Konflikt zwischen NATO und Russland – und damit eine Goldgrube. Man hätte einen Konflikt, der tausende von Milliarden Dollar für „Schutz“ der Demokratie und Schutz der freien Welt rechtfertigen würde - und wahrscheinlich auch bringen würde.

Man kann schon seit 20 Jahren die Tendenz hierzu erkennen (Raketensilos rund um Russland).
Ich habe echte Angst, dass es knallt.

Im Moment beschützt uns meines Erachtens besonders die Haltung Russlands. Vor Jahren sagte Putin einmal, dass es ihm nicht darauf ankommt, von wo aus Raketen abgeschossen werden (Europa), sondern wo der Befehl hierzu gegeben wird (Homeland USA). Dorthin (US-Homeland) würde der Gegenschlag erfolgen. 

17.01.2022

18:38 | Tom Cat: Wer hat's gesagt?

„Wir sind die Partei mit dem C im Namen. Haben wir eigentlich noch Selbstbewusstsein? Man muss ja nun wirklich nicht irgendwo hingehen von AfD bis Pegida, um Weihnachtslieder, christliche, singen zu dürfen. Aber wie viele von uns tun denn das noch auf ihren Weihnachtsfeiern ...? Und wo läuft da irgendwo so ‚n Tamtamtam und ,Schneeflöckchen Weißröckchen‘ oder was weiß ich, na ja, es ist auch, nein, aber ich meine, wie viel christliche Weihnachtslieder kennen wir denn noch? (…)
Und dann muss man eben mal ‚n paar Liederzettel kopieren und einen, der noch Blockflöte spielen kann oder so, mal bitten – ja ich meine das ganz ehrlich, sonst geht uns ein Stück Heimat verloren.“ 

( ) A.N. Alfabääth, Leiter des Arbeitskreises "Schüler lernen lesen"
( ) Tsitseroh, Leiter einer Rhetorikschule
( ) Heinrich Lübke, CDU-Bundespräsident 1959-1969
( ) Nick Knatterton
( ) Dr. Norbert Blüm, langjähriger CDU-Minister, wurde von Helmut Kohl später als Verräter bezeichnet ( ) Dr. Markus Söder, CSU, neigt laut Seehofer zu "Schmutzeleien"
( ) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg, CSU, sollte Söder verhindern.
Wurde von Jürgen Trittin mit Felix Krull verglichen. Jürgen Trittin zerpflückt zu Guttenberg mit Thomas Mann
Norbert Blüm über CDU und CSU: „Kohl war das rote Tuch für Strauß“ - taz.de
( ) Dr. Helmut Kohl, CDU-Bundeskanzler 1982-1998.
Lebte nach seiner Wahlniederlage 1976 in einer WG in einem Bonner Vorort.
Rezension: Doku über Hannelore Kohl - Die brave Gattin - Medien - SZ.de (sueddeutsche.de)
( ) Dr. Edmund Stoiber, CSU, sprach oft schneller als er dachte Stoiber parodiert sich und die legendäre Transrapid-Rede
( ) Prof.Dr. Annette Schavan, CDU, mogelte bei ihrer Doktorarbeit.
Konnte als Busenfreundin der Kanzlerin dennoch als Vatikan-Botschafterin nach Rom wechseln.
( ) Horst Seehofer, CSU, wollte einst mit Guttenberg seinen Intimfeind Söder verhindern.
( ) Armin Laschet, Ex-CDU-Ministerpräsident von NRW. Sein Parteifreund Friedrich-Wilhelm Siebeke (+), Rechtsanwalt in Düsseldorf und CDU-Parteirichter, bezeichnete Laschet öffentlich als Lügner.
Das schien niemanden zu interessieren.
( ) Dorothee Bär, CSU, war in der Regierung Merkel angeblich für Digitales zuständig.
( ) Gabriele Pauli, ehemalige Landrätin für die CSU. Kennt sich auch mit Lack und Leder aus.
gabi pauli + stoiber
( ) Sophie Thomalla, CDU-Anhängerin
( ) Heidi Klum, hat sich 50 % von Tokio-Hotel gesichert
( ) Daniela Katzenberger, TV-Blondine
( ) Angela Merkel, erst FDJ-Funktionärin, später CDU-Bundeskanzlerin. Bezeichnet sich selbst als Opportunistin. Ihr Vater Horst Kasner, evang. Theologe, zog kurz nach Angela Geburt von West nach Ost, um beim Aufbau des DDR-Sozialismus zu helfen. Kasner pflegte engen Umgang mit Wolfgang Schnur (IM "Torsten"), Lothar de Maizière (Ost-CDU, IM "Czerny") sowie Lothars Vater, Clemens de Maizière (OST-CDU, auch STASI-IM). Angela Merkel diente zwei von diesen IM's als Pressesprecherin. Angela Merkel war gern in der FDJ - DDR
( ) Franz-Josef Wuermeling, CDU, ermöglichte Jugendlichen aus kinderreichen Familien günstigere Bahnfahrten
( ) Kurt H. Biedenkopff, CDU, Ex-Waschmittelmanager und Ex-Rektor der Ruhr-Uni Bochum, überwarf sich mit Kohl
( ) Gerhard Pfister, Chef der Schweizer CVP, die sich jetzt Mitte nennt
( ) Sebastian Kurz, Ex-Aussenminister und Ex-Bundeskanzler

Echte Steilvorlage bei der Auswahl an geistiger Größen und Worthülsentalenten... Der Tipp geht dennoch an Angela, die Göttliche, die Abrißbirne, als die Gedanken offenbar noch ganz woanders waren bei ihr...!? OF

19:03 | Monaco
vom Blockwart, über die Blockflöte, zur Blockpartei......dann war er nun mal da, der Block....... 

Lieber den Bock zum Gärtner als den Block zum Dauergast! OF
 

08:05 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Heinz-Dietmar Schimanko zur Pressekonferenz der Bundesregierung zum geplanten Impfpflichtgesetz

Am 16. Jänner 2022 fand eine Pressekonferenz des Bundeskanzlers Nehammer, des Gesundheitsministers Mückstein und der Verfassungsministerin Edtstadler statt, die für die Bundesregierung einen neuen Entwurf für ein Impflichtgesetz präsentierten. Dabei erfolgten bemerkenswerte Aussagen.

Der Bundeskanzler sprach davon, man müsse „alles zur Bekämpfung der Pandemie unternehmen“. Das ist falsch. Nur Sinnvolles ist zu unternehmen, und außerdem das, was im öffentlichen Interesse, unbedingt erforderlich und verhältnismäßig ist.

Wenn der Bundeskanzler meint, „die 2G-Regel und der Lockdown seien eine Belastung für die Gesellschaft“, und der Gesundheitsminister meint, daß „eine besondere Ausnahmesituation für uns alle“ bestehe, dann sollten sie einfach ihre Maßnahmen, mit denen sie die Ausnahmesituation erst schaffen, und die damit verbundenen Belastungen aufheben. Es verhält sich analog zu Karl Kraus: Die Ausnahmesituation begann, als eine hysterische Regierung ihr ein Ende bereiten wollte, anstatt besonnen und maßhaltend zu agieren.

Entgegen dem Bundeskanzler muß es nicht „eine Impfpflicht zum Schutz unserer Freiheit“ geben, sondern es bedarf statt rigoroser Freiheitsbeschränkungen vernünftiger Maßnahmen gegen die Pandemie, die auf den Schutz der Risikogruppen fokussiert sind.

„Wir können uns als Gesellschaft mit der Impfung schützen vor weiteren Freiheitsbeschränkungen“, sagt Edtstadler. Nein Frau Bundesministerin. Vor weiteren Freiheitsbeschränkungen schützen uns am ehesten baldige Neuwahlen.

Die Aussagen des Gesundheitsministers, daß „die Impfung auch unsere Mitmenschen schützt“ und „die Impfung die Immunisierung sanfter und sicherer“ bewirke, als eine Selbstimmunisierung durch eine Covid-19 Infektion, ist schlichtweg falsch. Geimpfte wie ungeimpfte Personen können gleichermaßen Überträger von Covid-19-Viren sein, so daß die Impfung keinen Fremdschutz bewirkt, womit auch keine sachliche Rechtfertigung für eine allgemeine Impfpflicht besteht. Sanfter ist die Impfung in bedenklich vielen Fällen nicht, wie die vielen Impfschäden zeigen, deren Verheimlichung man oft versucht, und sicherer ist sie für gesunde und nicht betagte Menschen auch nicht, was sich daraus ergibt, daß gesunde Personen unter 75 Jahren in den allermeisten Fällen einen ganz milden Infektionsverlauf haben. Außerdem ist die Autoimmunisierung nach einhelliger Fachmeinung ernstzunehmender Mediziner die beste Art der Immunisierung.

Daß „unklar“ sei, „wie lange eine Autoimmunisierung nach einer Omikron-Infektion andauert“, ist so nicht zutreffend, weil die Autoimmunisierung meistens auch vor Virusvarianten schützt, aber auch nicht wichtig, weil die Virusvariante Omikron milder verläuft, als die Variante Delta, und weil es demgegenüber in Wirklichkeit die derzeitigen Covid-19-Impfstoffe sind, mit denen nur ein begrenzter und ein nur sehr kurz, etwa vier bis maximal sechs Monate dauernder Impfschutz bewirkt werden kann. Der Verfassungsrechtler PD Ulrich Vosgerau meint daher, daß man das gar nicht als Impfung, sondern nur als präventive Dauermedikation bezeichnen kann.

Die Behauptung des Bundeskanzlers, die Entscheidung zur Impfpflicht sei eine „Entscheidung, die wir als Gesellschaft treffen“, ist eine Verhöhnung der vielen Menschen, denen damit indirekt Gewalt angetan werden soll, und läßt diktatorische Züge erkennen. Sie entspricht einer Abwandlung des absolutistischen Leitsatzes „L´État, c´est moi“ – Die Gesellschaft, das bin ich.

Aber das stimmt nicht. Wir sind die Gesellschaft.

16.01.2022

10:32 | Veronique Rauzi "SICH VON DER KONTROLLE ÜBER DIE IDENTITÄT BEFREIEN"

Wir verlassen die Logik der Kontrolle, wenn wir unsere Identität entsperren.
Auf gesellschaftlicher Ebene befinden wir uns in einer Situation, in der Kontrolle und Freiheit einander gegenüberstehen.
Warum schließen sich so viele Menschen den Vorschlägen zur Abschottung an und akzeptieren die absurden Polizeimaßnahmen? Denn machen wir die Augen auf: Es handelt sich derzeit um Vorschläge und nicht um Auferlegungen. Wenn wir kollektiv "Nein" sagen würden, würde das nicht passieren. Wir müssen uns unserer Verantwortung und unserer Macht bewusst sein.
Die Verschärfung der Kontrolle wird aufgrund der Angst vor dem Verlust dessen, was als Sicherheit gilt, akzeptiert.
Sicherheit unter dem Vorzeichen des materiellen Überlebens: die Hoffnung, eine Gesellschaft zu retten, die relativen Komfort bietet; das Gefühl der Ohnmacht, die Situation ändern zu können; die Abhängigkeit von den Grundbedürfnissen nach Energie, Nahrung und Wasser; und in den Fängen des sozialen Herdengeflechts: die Angst, ausgeschlossen, bestraft, abgelehnt, verstoßen und zum Sündenbock gemacht zu werden.
Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Je mehr wir zulassen, dass räuberische externe Behörden Kontrolle über uns ausüben, je mehr wir ihnen die Macht geben, unsere Integrität und Souveränität zu untergraben, desto unsicherer werden wir, weil diese Behörden nicht unser Bestes wollen, sondern uns als zu viele und undisziplinierte Störenfriede behandeln, die man gaffen, in Zahlen verwandeln und verarmen lassen muss. Und ich gehe hier noch nicht einmal auf die mittelfristige Vision ein, dass Roboter Menschen bei vielen Aufgaben ersetzen und den Menschen für den technokratischen Manager "nutzlos" machen werden.
EINE HEILSAME KRISE
Dies ist der Moment der Krise, denn das alte Gleichgewicht ist nicht mehr haltbar und muss sich daher in Richtung eines neuen, optimalen Gleichgewichts entwickeln. Wir müssen kollektiv durch die Krise gehen, gerade weil die Menschen ohne sie nicht bereit waren, individuell und kollektiv das Gleichgewicht zu ändern, das nicht mehr tragfähig ist, weil es zu viel Leben plündert.
Diejenigen, die sich als Elite bezeichnen, haben sich darauf vorbereitet und sind koordiniert, um ein neues Gleichgewicht zu schaffen, das für die meisten Menschen sehr ungünstig ist und einer winzigen Minderheit, die sich von ihrem Herzen und ihren Brüdern und Schwestern abgekoppelt hat, zugute kommt. Dies führt zu einer Zivilisationskrise, die potenziell auf einen großen Zusammenbruch zusteuert, wie es in der Geschichte der Menschheit schon oft geschehen ist.
Aber sie sind bei weitem nicht die einzigen Spieler auf dem Spielfeld. Sie versuchen, ihre Haut zu retten, aber es ist genau ihr System, das das Leben loswerden will, um eine weiterentwickelte, respektvollere und verbundene Menschheit hervorzubringen. Die Herausforderung besteht für uns darin, zu akzeptieren, dass wir voll und ganz an diesem menschlichen Übergang teilnehmen, sowohl in uns selbst als auch mit unseren Mitmenschen.
Wir müssen klar sehen und unsere Vision der Realität bestimmen, im Einklang mit den Werten, die uns antreiben und die für uns Sinn machen. Wir müssen unsere Räume für das Zusammenleben schaffen, unsere Rahmenbedingungen, unsere Spielregeln, unsere Art der gegenseitigen Unterstützung und des Teilens von Ressourcen.
Aber um wirklich in diesen neuen Zustand wechseln zu können, müssen wir den Kontrollprozess in uns deaktivieren, der uns in der Ohnmacht hält.
DAS SPIEL DER TÄUSCHUNG
Die Täuschung liegt in der Beziehung zwischen den Eliten und den Völkern. Die Eliten bieten uns ein Szenario, in dem sie sich anfangs als vernünftige, fähige und verantwortungsvolle Eltern darstellen und das Volk als Kinder, die ihnen gehorchen müssen, präsentieren. Dann verwandeln sie die Szene in einen dystopischen Film, übernehmen die Rolle des perversen Elternteils mit all den Manipulationen, Absurditäten, Lügen, Umdrehungen der Jacke und Navigation auf Sicht, bis hin zum peitschenden, kriegslüsternen und beschissenen Übervater...
Vom Film hypnotisiert, gehorchen einige, entweder aus Angst vor dem Tod oder in der Überzeugung, es für das Allgemeinwohl zu tun, und wollen auf keinen Fall auch nur den kleinsten kritischen Geist in sich öffnen, weil sie befürchten, dass ihre Verleugnung zusammenbricht.
Andere weigern sich und werden dann als die Quelle des "Problems" bezeichnet.
Sie konstruieren uns ein perverses Karpmann-Dreieck. Die Eliten als Retter, das Volk als Opfer und die Rebellen als Henker. Wir wissen aber, wie sehr diese Dreiecke Sackgassen und Illusionen sind und dass das wahre Raubtier immer der Retter ist (Parallele zum Schaf, dem Wolf und dem Hirten: Wer ist es, der die Wolle schert, tötet, opfert und das Schaf in der überwiegenden Mehrheit der Fälle frisst?)
Es funktioniert in der kollektiven Psyche, weil die Behörden unbewusst als Elternteil eines kindlichen Volkes wahrgenommen werden. Und das Kind, das sich abhängig und hilflos fühlt, ist gezwungen, demjenigen gegenüber loyal zu sein, der es ernährt und beschützt: Es befindet sich im Überlebenstrieb. Selbst wenn es sich um einen perversen und versagenden Elternteil handelt... Der sogenannte Elternteil hier ist jedoch in der umgekehrten Polarität: im Todestrieb. Es handelt sich nicht um einen erwachsenen Elternteil, sondern um einen Teenager in Allmachtsphantasien und Zerstörungswahn. Der Erwachsene ist in diesem von Angst polarisierten Spiel nicht anwesend.
Der Erwachsene befindet sich jenseits der Angst, im Lebenstrieb, in der Liebe, der Energieautonomie, der gegenseitigen Abhängigkeit und der Kraft, neue Formen zu erzeugen, die auf dieser Ebene lebensfähig und schön sind.
Um erwachsen zu werden, müssen wir einen Schritt nach vorne machen, und um einen Schritt nach vorne zu machen, müssen wir das loswerden, was uns daran hindert, weiterzugehen.
Der Wille zur Kontrolle ist ein Mangel an Vertrauen.
Von Angst geleitet, ist es die Versuchung und der Versuch, die Situation, den Fluss, zu beherrschen. Dies ist jedoch eine Illusion des Stolzes, ein Trugschluss und eine Beleidigung des Lebens.
Wer Kontrolle der Freiheit vorzieht, entscheidet sich für die Schließung auf Kosten der Öffnung und zieht es vor, zu sterben statt zu leben.
DIE IDENTITÄT ÖFFNEN, UM SICH DER REALITÄT ZU STELLEN.
Was hindert uns daran, durchzukommen? In erster Linie die Überzeugungen über uns selbst, das, was unsere Identität ausmacht, der größte Kerkermeister!
Die Identität ist das Kontrollzentrum. Wir kommen an einen Punkt, an dem wir sie entriegeln müssen, um durch die Situation hindurchgehen und sie lösen zu können.
Eine starke Identität hat viele Vorteile. Sie ermöglicht es uns, uns zu stabilisieren, uns in einer Form zu halten, zentriert zu bleiben, der Überzeugung angedockt, "wer ich bin".
Das ist notwendig für den psychischen Aufbau, um uns als Individuum zu erkennen, um nicht wie ein Gespenst umherzuwandern, um nicht alles und jedes durch uns ausdrücken zu lassen.
Aber die Identifikation mit einer Form ist immer eine Einschränkung des Bereichs der Möglichkeiten, eine Verlangsamung, fokussierte Scheuklappen. ...
An einem bestimmten Punkt schränkt es die Entfaltung ein, es hält fest, es verhindert die Bewegung des Lebens, weil die Identität uns dazu zwingt, uns an das anzupassen, was zuvor definiert wurde.
Identität umfasst ein Gefühl der Zugehörigkeit, eine Definition, Bilder, "Dinge, die ich bin" und im Gegensatz dazu "Dinge, die ich nicht bin", Rollen. Sie wird durch Worte definiert, d. h. durch den menschlichen Verstand. Es ist etwas, das mit anderen geteilt werden kann, um eine Identitätsgruppe zu bilden, die ihre eigene Form, ihr eigenes Egregor hat. Das macht Identitätsgruppen, Gruppen von Blasen. Meine Identität ist meine Blase, und solange ich glaube, dass ich die Blase bin, stecke ich in der Blase fest, obwohl ich in Wahrheit genauso gut die Blase sein kann wie nicht die Blase, d. h. alles andere um die Blase herum. Die Blase kann platzen, aber ich werde trotzdem weiter existieren.
Identität ist der Glaube an die Existenz der Person. Dieser Glaube erzeugt die Persönlichkeit = die Illusion einer Person in einer Realität [personn-alité]. All das passt zusammen, um uns an das Drehbuch des Films der illusionären und partiellen Realität glauben zu lassen, die wir um uns herum aufbauen, deren Drehbuchautor, Regisseur, Hauptdarsteller, Zuschauer, Statisten, die Guten und die Bösen sind... nur dass wir das vergessen, dass es sich um unsere Konstruktion handelt und dass wir die Macht und die Pflicht haben, sie in jedem Moment zu harmonisieren und zu aktualisieren.
Identität klebt Etiketten, ordnet in Kästchen, hinterlässt Marken, registriert sich als "solche Form". Sie liebt Zählungen und Messungen und definiert sich durch Gegensätze.
Das ist eine grobe Verzerrung unserer Essenz, unserer absolut einzigartigen Schwingungssignatur, die nicht gefälscht werden kann. Unsere Essenz liegt nicht so sehr in den Genen, sondern in erster Linie in der Ausstrahlung, und das kann der Mensch nicht reproduzieren.
Je mehr du deine Identität öffnest, desto mehr neue und andere Erfahrungen können gemacht werden. Je mehr wir uns durch bestimmte Attribute und Qualifikationen definieren, je mehr wir eine Rolle übernehmen, desto mehr müssen wir uns dem ganzen Stereotyp anpassen, das damit einhergeht, den damit verbundenen Beziehungserfahrungen im Stereotyp. Je mehr man abschließt, je mehr man einengt, je mehr man versteift, desto mehr lebt man in einem Gefängnis in seinem Inneren.
WENN DIE ZUFLUCHT ZUM GEFÄNGNIS WIRD
Beobachten wir den Preis, der zu zahlen ist; um das Recht auf eine Identität zu haben, gibt es einen Preis zu zahlen: sich dieser Identität anpassen und mit ihr verschmelzen zu müssen. Man muss akzeptieren, dass man sich für eine mentalisierte Form hält, dass man darin Zuflucht findet und dass sie zum Gefängnis wird.
Warum steht derzeit so viel auf dem Spiel mit dem Gesundheitspass, der digitalen ID, dem Pass, dem Personalausweis? All diese Instrumente zur Identitätskontrolle sind, auf makrofraktaler und karikativer Ebene, eine Art und Weise, uns zu zeigen, dass dies der Ort ist, durch den wir an die Matrix gebunden und in ihr gefangen sind. Gefangen in Rollen, gefangen in Traditionen, gefangen in gigantischen Systemen, muss man seine Identität und Konformität rechtfertigen, um das Recht zu haben, im sozialen Raum zu existieren.
Identität ist eine innere Kontrolle, eine eingebaute Kontrolle, um uns an "unserem Platz" zu halten. Ich spreche oft davon, an seinem Platz zu sein, wenn es um die Anerkennung geht, die man sich selbst geben muss, und um die Ausstrahlung der Schwingungssignatur durch die Präsenz, die uns an unseren richtigen Platz bringt, und hier wird die Entgleisung enthüllt. Wenn du dich auf eine Identität reduzierst, kontrollierst du dich, und es kommen die Rechtfertigungen, der Schein, die Steifheit, der Druck, der Stress, um sich an diesem Ort zu halten.
Wenn ich die Kappe "Krankenschwester" trage, denke und verhalte ich mich wie eine Krankenschwester; wenn ich die Kappe "Familienmutter" trage, denke und verhalte ich mich wie eine Familienmutter etc.
Es ist notwendig, die Kappen abzusetzen oder sie zumindest als das zu sehen, was sie sind, nämlich nur Kappen, und sie sich nicht aufzupfropfen! Sie nur als Kleidungsstücke zu sehen, die man an- und ausziehen kann, aber ich bin nicht das Kleidungsstück, ich bin nicht der Anzug. Ich bin nicht die Rolle. Je mehr wir uns in eine Identität hüllen, desto weniger erlauben wir uns, uns selbst zu entdecken.
Es geht nicht nur darum, alles abzulegen, damit danach nichts mehr da ist, es geht darum, sich selbst erleben zu lassen, dass, wenn ich alle "Ich glaube, ich bin das" ablege, ich den Platz frei lasse, damit die neue Version kommen kann, und die neue Version braucht keine Identität, wie wir sie vorher kannten. Sie braucht keine Geschichten über sich selbst zu erzählen, keine Ansprüche zu stellen, sich zu definieren oder ihre Existenz zu rechtfertigen, keine Notwendigkeit, sich von einem Titel und Diplomen aus zu präsentieren.
Man kann ein Problem nicht von dem Ort aus lösen, an dem es entstanden ist, von dem Ort aus, an dem man es betreten hat, von dem Ort aus, an dem man mit ihm konfrontiert wurde. Um ein Problem zu lösen, müssen wir uns bewegen! Wir müssen unseren Blickwinkel ändern, um Antworten zu offenbaren, die wir vorher nicht in unserer Reichweite hatten.
Diese Krise erzählt uns davon. Um die Parabel fortzusetzen: Wir wurden in die Identität eines Kindes versetzt und müssen von dieser Identität zum Erwachsenen wechseln ... aber es ist nicht nur der Erwachsene als Elternteil, der die Beziehungspflicht hat, andere in seine Obhut zu nehmen, sondern es ist der Erwachsene, den man entstehen lassen und erfinden muss.
Und man kann nicht von einem alten Bezugssystem aus erfinden. Man muss das Bezugssystem wechseln, und die Identität ist ein Riegel, der uns in einem Bezugssystem festhält.
Wir sollten darauf achten, wie ich mich selbst darstelle". Mir selbst, anderen und der Welt gegenüber. Identität spricht vom Versuch, sich selbst zu definieren, vom Versuch, sich selbst zu kennen, sich selbst zu erkennen und sich selbst zu präsentieren, sich seiner Gegenwart bewusst zu sein.
Wie kann man die Frequenz von "Identität" erhöhen? Die Identität ist notwendig, um sich verkörpern zu können, sich in einer Form zu verankern, um auf dieser Ebene zu experimentieren, jedoch ist darauf zu achten, sich nicht einschließen zu lassen und ausreichend offen zu lassen, um die Gesamtheit der Möglichkeiten der Erfahrung zu entfalten, auch und vor allem die, die noch nicht bekannt sind. Denn genau darum geht es in einer Zivilisationskrise: das Kommen, das Aufkommen neuer Menschen mit neuen Vorgehensweisen, neuen Formen des Zusammenlebens, neuen Arten, die Welt zu verstehen und sich zu organisieren, zu ermöglichen. Neue Menschen nicht unbedingt im Sinne einer tiefgreifenden genetischen Mutation (obwohl das natürlich auch Teil der Evolution ist), sondern bereits im Sinne einer anderen genetischen Interpretation. In den bereits vorhandenen Genen sind neue Bereiche bereit, aktiviert zu werden, um neue Moleküle, Proteine, Hormone, neue Bereiche im Körper, aber auch im Herzen und im Gehirn zu entfalten, die als Schlüsselbereiche für Bewusstsein, Präsenz und Macht verstanden werden.


08:25 | Bericht Spaziergang Koblenz am 15.01.

Vorab: die letzten Spaziergänge in Koblenz am deutschen Eck wurden mit mehr oder minder freundlicher Duldung und Akzeptanz der örtlichen Behörden bzw. unter kooperativer Aufsicht der Polizei durchgeführt. Koblenz war die einzige Großstadt im grün-sozialistischen Rheinland-Pfalz in der die Spaziergänger solcher Art toleriert wurden. Die Teilnehmerzahl des letzten Spazierganges wurde mit 3000 Menschen angegeben. Das hat natürlich entsprechenden Druck der etablierten Einheitsparteien verursacht und dem zufolge wurden entsprechende Maßnahmen ergriffen und die Bundespolizei trat heute mit großen Besteck auf. Geschätzt ca. über ein Dutzend Mannschaftstransporter und mehr als ein halbes Dutzend Kastenwagen derselben Größe inkl. diverser Streifenwagen und Sanka’s.

Terminiert wurde der Spaziergang um 18:00 h am Deutschen Eck. Eintreffen des Berichterstatters um ca. 18:00 h vor Ort. Das Deutsche Eck war komplett mit Gittern abgeriegelt und Zutritt wurde von der BP nicht gestattet. Auf dem davorliegenden Parkplatz sammelten sich ca. unter 100 Spaziergänger welche sich später zerstreuten. Der Berichterstatter ging zur 300 m 
entfernten Karmeliterstraße und begegnete einer Demonstration der Antifa mit Spruchbändern (Querdenker stinken; Parolen Alerta Alerta Antifaschista). Teilnehmer ca. 100-150 eiterige Gestalten. Die offensichtlich genehmigte Demo wurde von der Polizei mit Motorrädern eskortiert. Pikant: in Koblenz haben wir mindestens 1 Antifa-Gruppierung welche vom  Verfassungsschutz beobachtet wird. Auf dem Platz der Karmeliterstraße hatte sich eine Kette von ca. 100-150 Kreaturen gebildet. Teilnehmer: der übliche linke Husten organisiert von der SPD etc. demonstrierte gegen die Querdenker mit den üblichen, schwachsinnigen Parolen (Distanz gegen Rechts und Querdenker etc.). Nicht weit davon hatten die Clowns von der 
Satire-Partei „Die Partei“ einen Stand mit Plakaten aufgeschlagen. Ca. 5-6 Pappnasen trieben mit Party-Hütchen auf der Birne dort ihren Schabernack. Das Plakat mit dem eindrucksvollsten Motto war „Deutschland – aber anal“. Ein wahrlich treffender Kommentar im Hinblick auf die gegenwärtigen Zustände. Der Berichterstatter konnte noch beobachten wie
eine Gruppe von ca. 30 BP’s in Richtung Altstadt im Laufschritt eilte. Möglicherweise kam es dort zu Spaziergänger Ansammlungen, konnten aber nicht vom Verfasser bestätigt werden da Abbruch des Spazierganges.

Fazit: Zumindest im Sicht-und Erlebnisbereich des Berichterstatters ist es dem etablierten, politischen Fußschweiß in Koblenz gelungen die Spaziergänger zu marginalisieren und einen deutlichen Fußabdruck zu hinterlassen.

14.01.2022

19:00 | Leser-Beitrag: Corbevax: Lizenzfreier Corona-Impfstoff aus den USA in Indien zugelassen 

Ist das jetzt soviel anders als Novavax? 

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/lizenzfreier-corona-impfstoff-aus-den-usa-in-indien-zugelassen-130717/

Auszug:
Wie Corbevax funktioniert

Corbevax ist ein "rekombinanter Protein-Subunit"-Impfstoff, d. h. er besteht aus einem bestimmten Teil von SARS-CoV-2 - dem Spike-Protein auf der Oberfläche des Virus. Das Spike-Protein ermöglicht es dem Virus, in die Körperzellen einzudringen, um sich zu vermehren und Krankheiten zu verursachen. Wird dem Körper jedoch nur dieses Protein verabreicht, ist es voraussichtlich
nicht schädlich, da der Rest des Virus nicht vorhanden ist. Es wird erwartet, dass der Körper eine Immunreaktion gegen das injizierte Spike-Protein entwickelt. Wenn also das echte Virus versucht, den Körper zu infizieren, hat er bereits eine Immunreaktion parat, die es unwahrscheinlich macht, dass die Person schwer erkrankt.

Obwohl diese Technologie bereits seit Jahrzehnten zur Herstellung von Hepatitis-B-Impfstoffen verwendet wird, wird Corbevax einer der ersten Covid-19-Impfstoffe sein, der diese Plattform nutzt. Novavax hat auch einen Impfstoff auf Proteinbasis entwickelt, der jedoch noch auf die Notfallzulassung durch verschiedene Aufsichtsbehörden wartet.

Wie Corbevax hergestellt wurde
Die Anfänge von Corbevax gehen auf die National School of Tropical Medicine des Baylor College of Medicine zurück, das den Impfstoff selbst herstellt. Die Schule hatte ein Jahrzehnt lang an rekombinanten Proteinimpfstoffen gegen die Coronaviren SARS und MERS gearbeitet. "Wir kannten alle Techniken, die für die Herstellung eines rekombinanten Proteins (Impfstoffs) gegen Coronaviren mit hoher Effizienz und Integrität erforderlich sind", sagte Dr. Peter Hotez, Professor und
Dekan der Schule.
Als die genetische Sequenz für SARS-CoV-2 im Februar 2020 veröffentlicht wurde, zogen die Forscher der Hochschule die Sequenz für das Gen für das Spike-Protein heraus und arbeiteten daran, es zu klonen und technisch zu verändern. Das Gen wurde dann in Hefe eingesetzt, damit diese Kopien des Proteins herstellen und freisetzen kann. "Es ist eigentlich ähnlich wie bei der Herstellung von Bier. Anstatt Alkohol freizusetzen, setzt die Hefe in diesem Fall das rekombinante Protein frei", so Dr. Hotez.
Danach wurde das Protein gereinigt, um alle Reste der Hefe zu entfernen, "damit es unverfälscht ist". Dann wurde der Impfstoff mit einem Adjuvans formuliert, um die Immunreaktion besser zu stimulieren. Die meisten dieser Zutaten sind billig und leicht zu beschaffen.
Im August übertrug BCM seine Produktionszellbank für diesen Impfstoff an Biological E, so dass das in Hyderabad ansässige Unternehmen den Kandidaten in die Erprobung bringen konnte. Der Impfstoff hat die Zulassung für die Phase 3 erhalten, die nach Einschätzung der Regierung
im Juli abgeschlossen sein wird. Es wird erwartet, dass Biological E auch die Produktion für die ganze Welt hochfahren wird.

Das ganze erinnert nur noch an die Zeiten des großen Goldrausches, wo jetzt ein jeder Narr noch schnell ordentlich abgreifen möchte!? Der Hinweis auf die Sequenzierung ist lustig, denn außer Modelle scheint es immer noch nichts zu geben vom Orignalstamm, zumindest wurde es bis dato von vielen Länder bestritten - u.a. GER, ESP, SWE, NL usw... Die Inder hatten keine auffallenden Probleme, bis 2020 der Werbezirkus der Pharma kam und die Menschen aus reiner Angst zu den Spritzen liefen... Und dieses Momentum scheint man jetzt noch nutzen zu wollen wie's aussieht!? OF

17:49 | RT: "Denkverbote darf es nicht geben" – FDP-Verteidigungspolitiker für Lieferung von Waffen an Ukraine

Innerhalb der Bundesregierung unter Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte Wirtschaftsminister Robert Habeck bereits anklingen lassen, dass er Waffenlieferungen an Kiew als eine Möglichkeit sehe.
Auch der verteidigungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Marcus Faber, spricht sich nun dafür aus – für den Fall, dass Russland die Existenz der Ukraine bedroht. Dann müsse man über die Unterstützung durch defensive Hilfsmittel reden: "Denkbar sind etwa Helme, Schutzwesten oder Drohnenabwehrsysteme. Denkverbote darf es bei der Unterstützung der Verteidigung eines demokratischen Staates nicht geben."

Gut gebrüllt Löwe! Tschörmany hätte ja sicher noch ein bißchen mehr anzubieten, als ein paar Helme und Schutzwesten...!? The american way of life muss sich in der Ukraine brav fortsetzen und derartige Wortspenden eines FDPlers "unterstützen" somit nur Baerbock in ihrer Beziehungsarbeit zu Moskau!? Äußerst vernünftig... OF

10:13 | tom-cat: Wer hat´s gesagt?

„Wenn die Regierung bestimmen kann, wer frei ist und wer nicht, dann ist das keine Freiheit und niemand ist frei.“ (...)
„Eine Krise wird immer benutzt, um Maßnahmen zu rechtfertigen, die nicht das Volk, sondern die Regierung schützen, eine Krise, die man sehr leicht herbeiführen kann, indem man den PCR-Test von 24 auf 42 Zyklen erhöht, was meist zu falsch positiven Ergebnissen führt“.

( ) Thomas Jefferson, Präsident und Sklavenhalter, niemand hat schöner über die Freiheit geschrieben

( ) Tierarzt Wieler, RKI

( ) Martin Luther King, hielt eine legendäre Rede über seinen Traum

( ) Albert Einstein, Querdenker

( ) Malcolm X, Querdenker

( ) Malcolm Roberts, australischer Senator

( ) Quär Dencker, begegnet auf seinen Spaziergängen oft der Staatsmacht

( ) Edmund Stoiber, CSU, warnte einst vor einer durchrassten Gesellschaft

( ) Friedrich Merz, CDU, bestreitet vehement, ein Neoliberaler zu sein

( ) AKK, will das Wetter schützen

( ) Armin Laschet, will das Wetter schützen

( ) Christian Lindner, will das Wetter schützen

( ) Oskar Lafontaine, früher SPD, jedetzt SED, seine Ausbildung wurde von der katholischen Kirche unterstützt

( ) Sahra Wagenknecht, SED, Autodidaktin

( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche, will das Wetter schützen

( ) Heidi Klum, schaut sich das Elend in der Heimat von Kalifornien aus an

( ) Roland Koch, CDU, Ex-Ministerpräsident von Hessen

( ) Tilman Kuban, CDU-Nachwuchspolitiker, will das Wetter schützen

( ) Egon Krenz, Honecker-Nachfolger mit Knasterfahrung, konnte als FDJ-Chef auf die Loyalität einer Pfarrerstochter zählen

13.01.2022

08:25 | Leser Beitrag - Covid-Impfung und Schäden

Als langjähriger Leser Ihrer geschätzten Publikation erlaube ich mir einen Artikel zum Thema

„COVID-Impfung -Schwerwiegende Impfschäden- Bewusst verschwiegen?“

anzuregen.

Gem. Internetportal des BASG gab es bis Ende 2021 gab es in Ö. über 200 Tote und über 2000 stationäre Patienten wegen eines „Schwerwiegenden Impfschadens-inkl. Tod“, von der EMA als „Nicht erwünschte Nebenwirkung“ bezeichnet. Es gibt jedoch zahlreiche Anträge und bereits anerkannte Impfschadensfälle nach dem ImpfSchG.

Die Medienpräsenz des Themas ist sehr gering, obwohl grundsätzlich im Interesse der Öffentlichkeit. Warum? Leider wird darüber nie offiziell berichtet und die verwendeten Vakzine im Experimentalstadium (nur Notzulassung!- ohne vollständig vorgelegte Zulassungs- Doku gem. EMA) in der offiziellen Propagandamaschinerie als wirksam und sicher dargestellt. Man gewinnt den Eindruck, dass diese Impfschäden, weil unerwünscht, verheimlicht werden. Eigentlich ein Skandal!

Durch Regierung bewusst verschwiegen?

Der Meldepflicht betr. Nebenwirkungen der Vakzine wird dem Vernehmen nach nicht voll entsprochen, trotzdem gibt es überdurchschnittlich viele Meldungen an die EMA.

Bei den unerwünschten Wirkungen besteht mangels Erkennens bei der Totenbeschau und Meldung an die Gesundheitsbehörden, der Verdacht einer hohen Dunkelziffer. Wissentlich oder fahrlässig? Über mögliche schwerwiegende Impfschäden wird man seltsamerweise vor der Impfung und im Beipackzettel der Vakzine nicht aufgeklärt. (Was nicht erkannt, nicht gemeldet wird, scheint in der Tabelle der EMA nicht auf).

Zahlreiche Pathologen u. Wissenschaftler in Ö u. BRD weisen darauf hin, dass bei der Totenbeschau der Impfstatus nicht verpflichtend erhoben wird. Die Todesursache wird einfachheitshalber der COVID-Erkrankung & Vorerkrankungen und nicht einer möglichen Impffolge zugeordnet. Ein Manko mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Dunkelziffer!

Es werden kaum Pathologische Befundungen/Obduktionen gemacht, es gibt daher die hohe Wahrscheinlichkeit einer Dunkelziffer. Ohne Verdacht bei der Totenbeschau und Meldung erfolgt keine Reaktion der Behörden. Das führt zu inkonsistenten Daten u. mangelhaften wissenschaftlich/politische Beurteilungsgrundlagen fraglicher Plausibilität. Die Wirkung und Produktsicherheit der Vakzine wird somit wahrscheinlich falsch eingeschätzt. Schaut man bewusst weg?

Andererseits werden anerkannte Wissenschaftler und Ärzte, welche sich kritisch äußern, institutionell gemobbt, diffamiert und sogar bedroht. So auch heute in ORF 1, 21:07h. Die meisten deren (aktive) Berufsangehörigen schweigen, weil von Zuwendungen abhängig. Welche Interessen werden bedroht?

Die Vakzinproduzenten haben sich aus der Produkthaftung per (geheimen/geschwärztem) Kaufvertrag mit der EU herausreklamiert. Der Nationalstaat und der ggf. zwangsgeimpft Geschädigte und seine Angehörigen haben den Schaden. Die einen verschwinden im Grab, andere als lebenslanger Pflegefall im Pflegeheim oder bei Verwandten. Die Abgeltung von Schäden gem. dem ImpfSchG sind bescheiden.

Diese Aspekte der Impfschäden werden bei den Impfempfehlungen/-belehrungen bzw. der Impfpflicht leider (weitestgehend) verschwiegen. Die Belehrung erfolgt anhand des Beipackzettels, dort scheinen die Impfschäden, wie Tod, schwere Erkrankung mit Krankenhausaufenthalt, lebenslange Beeinträchtigung nicht auf! Skandal!

Bei Informierten gibt es daher einen harten Kern von Impfgegnern. Wer will selbst Betroffener oder Person mit besonderen Bedürfnissen infolge der propagierten Impfung werden? Für Eltern eine schreckliche Entscheidung. Es ist unerträglich, dass diese Personen von offiziellen Stellen diffamiert und geradezu „gejagt“ werden.

Warum ist es so schwierig beim Internetauftritt des BASG an relevante, aktuelle Daten bzw. an die wöchentlichen „Berichte des BASG an die EMA“ heranzukommen? In D. beim Dashboard des Paul-Ehrlich-Institut sind diese leicht abrufbar, obwohl auch dort ein Datenchaos vorherrschend ist. Intransparenz, Verschleierung, Vertuschung oder Unvermögen?

Hat sich die Politik in die Fänge der Pharmaindustrie und ihrer Proponenten treiben lassen?

Unter diesen Gesichtspunkten kann Impfpflicht zur fahrlässigen Tötung durch den Staat werden.

Quellen- Links:
 Corona-Impfstoffe: Heidelberger Pathologe will mehr Obduktionen - SWR Aktuell und Umgang mit Corona-Toten: Obduktionen sind keinesfalls obsolet (aerzteblatt.de).  
COVID-Impfstoffe: Warum sie nicht wirken & zwingende Beweise für ihre Rolle bei Todesfällen | Prof. Sucharit Bhakdi und Prof. Arne Burkhardt › Jouwatch (journalistenwatch.com)

Gem. Bericht_BASG_Nebenwirkungsmeldungen_27.12.2020-17.12.2021.pdf wurden für den Zeitraum bis 17. 12. 2021 Tod und schwere Nebenwirkungen infolge Impfung dargestellt:

218 Todesfälle, 15 Pat mit VITT, 170 Pat mit Herzmuskelentzündung, 338 Pat waren lebensbedrohend erkrankt. 1602 Pat wurden stationär behandelt. In D. beim Dashboard des Paul-Ehrlich-Institut leicht abrufbar, obwohl auch dort ein Datenchaos vorherrschend ist. Unter diesen Gesichtspunkten kann Impfpflicht zur fahrlässigen Tötung durch den Staat werden!

09:44 | Leser-Kommentar
Na und werter Leser ?! Wenn es die Gesellschaft, die Masse, das Massenbewusstsein erlaubt, in demokratischer Mehrheit akzeptiert. Wie soll sich dann dann was daran ändern, fahrlässige Tötung, hin oder her. Haben wir immer noch begriffen ? Das es einfach ist. Die welche es machen, sagen einfach, wir machen es, weil wir es können. Sie gehorchen uns eben, war denn schon jemals anders ? Denn für uns gibt es keinen Himmel oder Hölle - wir kommen überall hin. Und was kann denn noch besseres passieren als sie bilden Stuhlkreise und diskutieren darüber ob es wirklich so ist. Und wir haben es dadurch einfach, denn sie werden dadurch sicherlich bald an der Himmelstreppe stehen ? Und dann sind für uns nicht mehr Belang...

12.01.2022

18:09 | report24: Gerald Markel: 2G-Faschismus bis 2023 – kein soziales Leben für Ungeimpfte mehr?

Einer Quelle des Unternehmers Gerald Markel aus Regierungskreisen zufolge könnte die 2G-Regel in Österreich für das gesamte Jahr 2022 in Kraft bleiben – und möglicherweise sogar darüber hinaus. Damit wird der Ausschluss Ungeimpfter aus dem gesellschaftlichen Leben zum Dauerzustand. Die tatsächliche Corona-Lage soll dabei keine Rolle spielen: Es soll die Rede von einer “präventiven Maßnahme” sein. Das zeigt: Auch wenn die geplante Covid-Impfpflicht in Österreich wankt – die Zeit für ein Abebben des Widerstands ist noch lange nicht gekommen. Den vollständigen Kommentar von Gerald Markel zum Thema lesen Sie im Folgenden.

Keinen Millimeter mehr diesen Faschisten! Die Willkürmaßnahmen dienten bis dato so oder so nur der Repression, da eine Evidenz der Zahlen nie nachweisbar war!? "Präventive Maßnahmen" der Bürger: weiter Spazierengehen! Neuwahlen jetzt. OF

09:49 | Der süddeutsche Piefke: Positives aus der negativen Welt des COVID-Regimes

Wir werden jeden Tag mit negativen Nachrichten geflutet. Mit jedem Tag werden die perfiden unmenschlichen Pläne zur Einführung der sog. Neuen Weltordnung (NWO) sichtbarer – je tiefer wir aufwachenden graben oder in den Kaninchenbau hinabsteigen, desto gruseliger wird die Erkenntnis, auf welchem Level wir von den Mächtigen belogen wurden und werden und vor allem welchen Zielen das dienen soll…. Aber das soll heute gar nicht der Zweck dieses Artikels sein – das bekommen wir täglich zur Genüge.
Heute mal der Versuch einer positiven Bilanz – heute möchte ich über die immer zahlreicher werdenden und ermutigenden Ereignisse schreiben, die Gott sei Dank immer mehr an Fahrt aufnehmen und zum Teil sogar schon langsam, wenn auch gaaaanz langsam in die gleichgeschalteten Mainstreammedien einsickern:
1. Auf der ganzen Welt wachen immer mehr Menschen auf, gehen immer mehr Menschen auf die Straße, stehen auf gegen die Willkür und Unterdrückung – und sie tun es friedlich und mit wachsendem Nachdruck. Ich durfte und darf selber teilnehmender Zeuge sein, wie die Montagsspaziergänge in Bamberg Woche für Woche mehr Teilnehmer bekommen. Waren es in den ersten paar Monaten der sog. Pandemie noch Teilnehmer im 10er und 100er Bereich, spazieren inzwischen regelmäßig über 2000 mit einem vorläufigen Höhepunkt am Dreikönigstag: 3200 Menschen – in einer Kleinstadt ! Auch gestern abend waren wieder mehr als 2300 unterwegs. Die Energie, die man bei so einem Spaziergang mit gleichgesinnten bekommt, ist unbeschreiblich. Besonders bemerkenswert: Das Winken und der Applaus von den Fenstern, an denen wir vorbeispazieren nehmen jede Woche zu, gleichzeitig die Stinkefinger ab. Gestern kurbelte eine Frau, die in ihrem Auto im Stau an der Absperrung der Polizei fast ½ Stunde warten mußte bis die tausenden vorbeispaziert waren, die Scheibe runter und klatschte uns Beifall. Sie rief uns sogar BRAVO zu.
Die Entwicklung auf der ganzen Welt macht zunehmend Mut: 100,000ende in Wien, wo der berühmte Ring jetzt schon mehrfach komplett voll mit Menschen war. Amsterdam, Paris, Rom, Berlin, Hamburg… die Menschen wachen überall auf. Und mit am besten daran: Die Mainstreammedien können das immer weniger ignorieren. Die Berichte laufen zwar - wenn überhaupt - nach wie vor unter „ferner liefen“, Teilnehmerzahlen werden noch immer regelmäßig nach unten „korrigiert“ und es wird weiter versucht, die Spaziergänger in die rechte Ecke zu labeln, aber es funktioniert immer weniger. Es wird immer schwieriger, die Lüge aufrecht zu erhalten. Die Wahrheit steht übrigens von alleine….
2. Inzwischen kommen sogar Korrekturberichte und ein offener Brief eines Sprechers des SWR an die Öffentlichkeit, die das Vorgehen des Senders bei der Berichterstattung (aktuelles Beispiel Spaziergang Freiburg) und sogar der Kündigung eines Journalistenkollegen (wegen angeblichen Vertrauensbruch zum Sender - ebenfalls durch einen offenen Brief) öffentlich kritisieren. Angestellte des Propagandaapparates beginnen ihre Zweifel zu äußern – sprechen öffentlich gegen ihre Arbeitgeber auf.
Mein Applaus für den individuellen Mut und Dank für einen Schritt zurück zur Wahrheit und zur Menschlichkeit. In diesem konkreten Fall hat ein Nachrichtensprecher des SWR Martin Ruthenberg offenbar eigens ein Twitter Account eröffnet, um seinen offenen Brief einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Januar 2022 beigetreten hat er nach wenigen Tagen bereits 769 Follower. „Ich bin fassungslos und wütend über die Berichterstattung des SWR, meines Arbeitgebers“ steht da in einem angehefteten Tweet. Weiter verlinkt sind die konkrete oben erwähnte Berichterstattung des SWR mit einem Interview mit dem Freiburger Bürgermeister – tendenziöser Politiker wie leider zu erwarten im rot-grünen Ländle. Und dann kommt noch sein gefeuerter Kollege Ole Skambraks zu Wort. Ein weiterer aufrechter Journalist – eine Spezies, die scheinbar so selten geworden ist… z.T. durch Indoktrinierung, z.T. durch Abhängigkeit, z.T. durch Druck… alles gleichermaßen gegen Grundrechte und Menschlichkeit. Auch ich erlebe das fast täglich im Großkonzern – vielleicht ist es einfacher, hier in der Masse unterzutauchen ohne anzuecken, aber letztlich haben sie uns alle in der gleichen Abhängigkeit. Als wir gezwungen wurden, unsere Angestellten nach dem Impfstatus zu fragen und das Drehkreuz am Werkstor nur für die geimpften und genesenen freizuschalten, bin ich dann allerdings auch angeeckt. Grund- und Menschenrechte dürfen niemals gebrochen werden – vor allem nicht von denen, die vorgeben, sie zu verteidigen.
Das erwähnte Beispiel zum SWR übrigens nachrecherchierbar hier: https://twitter.com/SingingOnWire

Warum trete ich diese Beispiele so breit? Weil es ermutigend und erfrischend ist… weil es ein Fortschritt ist. Weil wir endlich erleben, wie Arbeitnehmer gegen ihre gleichgeschalteten Arbeitgeber aufstehen und Unrecht nicht mehr einfach so schlucken. Weil ein weiteres Berufsfeld dazukommt – viel zu lange haben z.B. unsere Pflegekräfte diesen Druck schon ertragen müssen. Ich applaudiere denen, die standhaft geblieben sind – habe aber gleichzeitig großes Verständnis für die, die sich in die Nadel zwingen lassen mußten. Wir haben alle Rechnungen zu bezahlen und es ist alles andere als leicht, aus der Abhängigkeit von unserem monatlichen Gehaltsscheck auszubrechen – das ist ja schließlich eines der Kernelemente des heute herrschenden „Systems“ – finanzielle Abhängigkeit, die leider allzu oft als Druckmittel mißbraucht wird. Und es geschieht sowohl auf der Einkommensseite (Lohn und Gehalt) wie auch auf der Ausgabenseite (Inflation, Androhung kostenpflichtiger Tests etc etc etc). Was das System will, soll durchgedrückt werden – sei es direkt oder über die Hintertür. So hat es uns der Euro-Junker gesagt, so zieht es die ungewählte Flinten-Uschi weiter durch.

Bildschirmfoto 2022 01 12 um 09.50.34

Ein sehr bemerkenswerter Gradmesser des laufenden Umschwungs der öffentlichen Meinung ist auch das Verhalten des Oberopportunisten Södolf von Bayern: Plötzlich propagiert der Impfhardliner Versöhnung der gespaltenen Gesellschaft ?! War er nicht bis vor ganz kurzer Zeit einer der ganz vorderen Oberspalter? Er sieht die zunehmende Anzahl von Menschen auf der Straße, er weiß, daß die nächsten Wahlen kommen – zack, schon hängt das Mäntelchen im Wind wie schon zuvor mit Klimawandel und zahlreichen anderen Themen. Jetzt „dürfen“ die bayrischen 2Gs sogar gegen die Bundesempfehlung weiter ohne Tests in die Wirtschaft. Warum? Weil sie ihn wählen sollen! Vielleicht aber auch nur, weil das ein Element des Bidermanschen Diagramms des Zwanges (https://de.wikipedia.org/wiki/Bidermans_Diagramm_des_Zwanges) ist – vermeintliche Erleichterung, um danach umso härter zuzuschlagen. Diese Woche hat er halt mal diese Rolle, während Kretschmann den Hardliner gibt….
Sicher ist, daß all diese sogenannten „Maßnahmen gegen die Pandemie“ jede Logik verloren haben. Auch hierzu ein selbsterlebtes Beispiel bei den immer größer werdenden Bamberger Demos: Bei Inzidenz größer 700 und roter Intensivbettenampel durften wir ohne Maske spazieren gehen – bei Inzidenz kleiner 300 und verschwindender roter Intensivbettenampel muß jetzt gemäß Bambergs zweitem Bürgermeisterlein die Maske aufgesetzt werden. Begründung im Auflagenbescheid fehlt. Reine Willkür zur Entmutigung der Spaziergänger nennt man das glaube ich. Schön, daß das die Menschen nicht abhält, weiter und zahlreicher auf die Strasse zu gehen.
Fazit: Es bewegt sich endlich was in unseren Ländern, auf unserer Welt. Immer weniger nehmen die Willkür hin, mit der die NWO eingeläutet werden soll. Immer mehr strafen „Uns-Olaf“ Lügen, daß nur eine ganz kleine Minderheit gegen die unmenschlichen COVID-Maßnahmen sind. Ich freue mich drauf, schon bald noch mehr positives zu berichten. Und der Freedom Day wird dann in der Rubrik „Freude am Schönen“ besungen werden… vielleicht mit einem der Wahlsprüche der Bamberger Demos: „Alle… zusammen… für unsere Kinder !“

16:46 | Leser-Kommentar
Freund von meinem Sohn (beide 26 Jahre) meldet sich die Tage bei meinem Sohn: „Ich werde heute endlich geboostert. Und was machst du heute ? „
„Ich geh‘ spazieren bei dem schönen Wetter“…

18:02 | Der Beobachter
Ein herzliches vergelt's Gott lieber Süddeutscher Piefke, (nun sind's drei, verehrte Österreicher). Ein wirklich lesenswerter Kommentar und ich konnte entspannen, musste nicht schreiben, weil Sie alles vorweg nahmen. Chapeau.

11.01.2022

20:21 | uncut: Dritte Folge: Die e-ID und die Kryptowährungen der Zentralbanken

Die e-ID ist das Herzstück eines Wandels, der von den Bürgern noch nicht wahrgenommen wird, obwohl er weltweit im Gange ist: Die Einführung von digitalen Währungen, die von Zentralbanken entwickelt und auch als «central bank digital currency» (CBDC) bezeichnet werden. Viele Beobachter sind der Meinung, dass die Zentralbanken vor allem aufgrund der Beschleunigung der Finanzprojekte der GAFAMs (Google (Alphabet), Apple, Facebook (Meta), Amazon und Microsoft), insbesondere des 2019 von Facebook initiierten Projekts Diem (ehemals Libra), welches auf die Schaffung einer stabilen, währungsgestützten Kryptowährung abzielt, in diese Richtung voranschreiten.
Langfristig sollen die derzeitigen Währungen in digitale Zentralbankwährungen umgewandelt werden, um Kryptowährungen wie Bitcoin entgegenzuwirken, die im libertären Geist und mit dem Ziel eingeführt wurden, dass die Nutzer sich von den Banken befreien und eine neue gemeinschaftliche Währungsordnung einführen können. So wurde die Einführung eines digitalen Euros bis 2025 im September 2021 angekündigt.

Die feuchten Digitalträume der Globalisten und Zentralbänker... Klar, die Zusammenführung jedweder personalisierter Daten zur e-ID (green pass/ID2020/2030 etc) ist geplant und man arbeitet mit Hochdruck dran... Bloß eine naive Frage: Wie wäre dies technisch händelbar, wenn sich immer mehr Menschen gegen die elektronische Selbstgeißel Smartphone aussprechen und wieder zu Festnetz, den alten Not-Smartphones, Anrufbeantworter etc. zurückkehren würden...!? Wer würde einen zwingen, ein Smartphone besitzen zu müssen!? Wie würde die Plan-B-Variante aussehen...? OF

10.01.2022

20:33 | exxpress: Corona-Stufenplan: War alles nur eine Politshow?

268 Corona-Patienten werden derzeit intensivmedizinisch betreut. Nach dem im Vorjahr präsentierten Plan des Gesundheitsministers, befinden wir uns auf Stufe 1. Danach wären die Ungeimpften eigentlich schon lange nicht mehr im Lockdown. Geht es nach der aktuellen Auslastung der Intensivbetten (und genau darum geht es bei dem Stufeplan), befinden wir uns nun tatsächlich wieder auf Stufe 1.
Das heißt eigentlich: “Überall dort, wo vor Einführung des Stufenplans ein einfacher Gesichtsschutz anzulegen war, ist nun eine FFP2-Maske zu tragen. Das gilt etwa in Supermärkten und sonstigen Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Trafiken und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Im sonstigen Handel (beispielsweise Kleider- oder Elektrohandel) dürfen Geimpfte und Genesene ohne Maske in die Geschäfte, Ungeimpfte müssen hingegen eine FFP2-Maske anlegen”.

Mutige und richtige Implikaiton in der Fragestellung, die man getrost mit einem "Ja" beantworten kann! Wir beschreiben die "Show" jetzt seit dem Sommer 2020, denn ab da war es im Grunde nichts mehr anderes - ein verpolitisiertes Zweckentfremden einer konstruierten Notlage! Hilfestellung für die dt. Bundestagswahl, die OÖ Landtagswahl, die Wien-Wahl, die Rochaden in der Bundespolitik, die Hinführung zu den Spritzen und all die Sinnlosmaßnahmen als reine Willkür, Spaltung der Bevölkerung udgl. Leider wurde dabei das gesamte Porzellan des Vertrauens in die Handelnden zerstört! OF

09.01.2022

17:42 | RT: Epidemiologe Pürner: "Im Prinzip ist die Pandemie vorbei"

Der Epidemiologe Dr. Friedrich Pürner hat im Interview für die Samstagabendnachrichten auf RT DE gefordert, die Corona-Pandemie für beendet zu erklären. "Medizinisch, epidemiologisch ist sie vorbei", sagte er zur Begründung. Pürner hat weiter gefordert, alle Maßnahmen aufzuheben und so eine natürliche Durchseuchung mit der relativ ungefährlichen Omikron-Variante des Virus zu ermöglichen.

Im Grunde ist die P(l)andemie seit Sommer 2020 bereits vorbei, aber ein politisches Virus, das nach Drehbuch opertiert und als Narrativ medial am Leben gehalten wird, braucht eben seine Zeit, bis es tatsächlich "verschwindet"!? Dennoch möchte so mancher Politiker die letzten Phasen 5 und 6 der Planschrift offensichtlich noch bis zum Schluß durchspielen....!? ...bis die "dicke alte Frau" die Bühne verläßt...!? OF

08.01.2022

07:34 | Leser Beitrag - "Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens"

Erstmal ein großes Danke an euch alle zur Pflege dieses Informationspool.

Ich habe da ein paar Gedanken zu der Definition " Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens".

Dies liest man ja in den ganzen Cov-Verordnungen. https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011073

Hier z.B. unter §1 5a "a) dem Betreten und Befahren von Betriebsstätten zum Zweck des Erwerbs von Waren oder der Inanspruchnahme von Dienstleistungen (§ 3 Abs. 1 Z 1), dem Benutzen von Verkehrsmitteln (§ 3 Abs. 1 Z 3) und dem Betreten und Befahren von bestimmten Orten (§ 4 Abs. 1 Z 1), mit Ausnahme von Betriebsstätten, Verkehrsmitteln oder bestimmten Orten, die zur Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens betreten und befahren bzw. benutzt werden,"

Habe leider keine Gesetzliche Definition für den Begriff gefunden. (Vielleicht kann hier jemand aushelfen)
Auf Wikipedia wird dieses so definiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Grundbed%C3%BCrfnis

Grundbedürfnisse nach Maslow

Ein bekanntes hierarchisches Modell der Bedürfnisse ist die Maslowsche Bedürfnispyramide:

Grundbedürfnisse finden sich in diesem Modell in den unteren Stufen:

körperliche Grundbedürfnisse (auch biologische Grundbedürfnisse genannt):[1] Atmung (saubere Luft); Wärme (Kleidung); Trinken (sauberes Trinkwasser); Essen (gesunde Nahrung); Schlaf (Ruhe und Entspannung)
Sicherheit: Unterkunft/Wohnung; Gesundheit; Schutz vor Gefahren; Ordnung (Gesetze, Rituale)
Soziale Beziehungen: Freundeskreis, Partnerschaft, Liebe, Nächstenliebe, Sexualität, Fürsorge, Kommunikation
und

Bedürfnisse nach Dringlichkeit

In den Wirtschaftswissenschaften werden Bedürfnisse nach Dringlichkeit ihrer Erfüllung unterschieden.

Existenzbedürfnisse sind auch in der Not erforderlich: ausreichend Nahrung und Wasser, Luft, Kleidung, Wohnraum, Arbeit und medizinische Versorgung.
Grundbedürfnisse umfassen saubere Luft, sauberes Wasser und Nahrung. Hinzu kommen Schlaf, Unterkunft, Kleidung, Krankenversorgung, Geborgenheit und Partnerschaft.
Kulturbedürfnisse beschreiben den Wunsch nach Kultur, beispielsweise Ästhetik, kreativem Ausdruck und Bildung.
Luxusbedürfnisse umfassen die Bedürfnisse nach luxuriösen Gütern und Dienstleistungen (Schmuck, Auto usw.), auch wenn sie an anderen Stellen Not, Leid und Umweltfrevel fördern. Eine Grenze zur Begierde ist nicht vorhanden.

Für mich (und Menschen die in der selben Lage sind) sind hier die Punkte "körperliche Grundbedürfnisse, Existenzbedürfnisse, Grundbedürfnisse" von Interesse.

Wenn ich das richtig Interpretiere müssten Ungeimpfte genauso Zutritt zu Bekleidungsgeschäfte sowie zu Schuhgeschäfte wenn nicht sogar Elektrohandel (im weiteren Sinn Bauhandel) haben, und dürften nicht daran gehindert werden dort einzukaufen.

Schauen wir jetzt zu dieser Verordnung: Gesamte Rechtsvorschrift für Einkaufszentren-Warenliste-Verordnung, Fassung vom 07.01.2022

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20000870

Hier werden Konsumgüter des kurzfristigen und des täglichen Bedarfs Definiert. (Kopiere nur die zwei Punkte die hier von Interesse sind)
h) elektrotechnische Ersatzteile und Zubehör,

i) Textilien, wie insbesondere Bekleidung, soweit sie nach Art und Preis Verbrauchsgütercharakter haben.

Vielleicht vermische ich hier verschiedene Gesetze. Eventuell kann hier der Hausjurist oder andere kundige Menschen etwas dazu sagen.
Zu h) Beispiele, defekter Lichtschalter, PC, Handy, Küchengeräte, Sicherungen Stromkasten, etc.

Zu i) Beispiele, Verschlissene Hose, Kaputte Schuhe, Unterwäsche, Winterjacke, etc.

Ein anderer Punkt wäre ja auch die Krankenversorgung, Gesundheitszentren wie z.B. https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.836400
Auch hier wird zumindest ein PCR Test Verlangt. Die Gesundheit wird auch als Grundbedürfnis definiert. Vielleicht ist das über das Hausrecht möglich, aber würde das nicht gleichzeitig Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens verhindern und somit Strafbar?

Wäre Interessant was andere Leser oder Kundige zu meinen Gedanken schreiben, vielleicht hilft es uns allen weiter.

In welcher Rubrik es am besten Aufgehoben ist, wisst Ihr am besten, vielleicht "Verfassung und Recht"

PS. Ich finde die Deutsche Sprache mächtiger als ein Schwert, bei ihr gibt es klare Wortbedeutungen. Daher versuchen SIE diese Sprache zu töten.

Mit freundlichen Grüßen und ein weiter so, ein treuer Leser

07.01.2022

08:11 | Andreas Tögel:  Österreich braucht Zuwanderer: Der Wohlfahrtsstaat als Migrationsmotiv

„Europas Wirtschaft wird bald um jeden Migranten betteln“ heißt es im Leitartikel der Wiener „Presse“ vom 28. Dezember. Der Chefökonom der Industriellenvereinigung, Christian Helmenstein, sieht in den kommenden Jahren einen erheblichen Fachkräftemangel auf die Alpenrepublik zukommen. Die demographische Entwicklung spricht tatsächlich dafür. Denn die Generation der Babyboomer steht im Begriff, ihren Ruhestand anzutreten und kann durch die zahlenmäßig schwächeren Kohorten ihrer Nachfolger nicht ausreichend ersetzt werden.
Daher liegt es nahe, Forderungen nach verstärkter Zuwanderung zu erheben, wie das Demographie- und Migrationsexperten wie Rainer Münz seit Jahren tun. Allerdings stellt sich die Frage, wie man genau jene Menschen ins Land am Strome locken kann, die vom Arbeitsmarkt gebraucht werden und die einen Beitrag zur Wertschöpfung leisten werden. Einer modernen Industrienation wie Österreich ist nämlich mit Analphabeten und noch so talentierten Ziegenhirten nicht gedient, da sie für die heimische Wirtschaft unbrauchbar sind. Eine Migration ins Wohlfahrtssystem aber ist so nützlich wie einen Kropf.
Nur am Rande vermerkt sei, dass Japan vor ähnlichen demographischen Problemen steht wie Europa, darauf aber nicht mit einem forcierten Immigrationsprogramm, sondern mit einer Produktivitätssteigerung reagiert. Der Import von Arbeitskräften ist für alternde Gesellschaften also offensichtlich nicht alternativlos.
In jedem Fall ist es angebracht, sich der Frage qualifizierter Zuwanderung nicht ausschließlich aus der Binnensicht, sondern auch aus jener der potentiellen neuen Arbeitskräfte zu stellen. Innereuropäisch werden wohl nicht mehr viele zu holen sein. Denn einerseits sind aus den Ökonomien des ehemaligen Ostblocks seit 1989 bereits Millionen qualifizierter Arbeitskräfte ausgewandert, und andererseits gibt es in diesen Ländern inzwischen auch attraktive Jobs. Potentielle Einwanderungskandidaten werden daher außerhalb Europas rekrutiert werden müssen.
Die „Lingua franca“ der Gegenwart ist Englisch. Wenn in Asien und Afrika jemand eine Fremdsprache beherrscht, dann ist es Englisch. Somit steht Österreich vor der ersten Hürde: Wie viele Afrikaner oder Asiaten verfügen schon über Deutschkenntnisse?
Aber es gibt ein noch viel größeres Hindernis! Dem Wirtschaftsnobelpreisträger des Jahres 1976, Milton Friedman, verdanken wir folgende Einsicht: „Man kann einen Sozialstaat haben und man kann freie Zuwanderung haben. Aber man kann nicht beides zugleich haben.“ So ist es: Der Sozialstaat übt nämlich eine magische Anziehungskraft auf die „falschen“ Migranten aus. Die traurige Beschäftigungssituation der seit 2015 nach Österreich Zugereisten oder „Geflüchteten“ spricht Bände. Ein guter Teil dieser Leute lebt von Transferzahlungen und wird es auch künftig tun. Der schönen Landschaft wegen sind viele von ihnen ja auch nicht gekommen. Auch nicht, weil sie ganz wild darauf sind, am Hochofen oder auf dem Bau zu arbeiten. Es ist vielmehr die Aussicht auf eine gegenleistungsfreie Vollversorgung, die zahlreiche Zuwanderer in die mitteleuropäischen Wohlfahrtsparadiese zieht.
Intelligente, gut ausgebildete Afrikaner oder Asiaten, die daheim keine beruflichen Perspektiven sehen und daher vorhaben, sich anderswo eine Existenz aufzubauen, stehen vor folgenden Alternativen: Entweder sie gehen in einen europäischen Wohlfahrtsstaat wie Österreich, wo sie mehr als die Hälfte ihres Einkommens an den Fiskus abzuliefern genötigt und von der Politik wie unmündige Kinder behandelt werden; oder sie wandern in eines der klassischen Einwanderungsländer (USA, Kanada, Australien oder Neuseeland) aus, wo man ihnen zwar keine üppigen Sozialleistungen andient, sie dafür aber - dank deutlich niedrigerer Steuern und Abgaben - die Möglichkeit haben, aus eigener Kraft ein Vermögen zu erwerben, zumindest aber eine gutbürgerliche Existenz aufzubauen.
Die Antwort auf die Frage, wohin die tüchtigeren unter den Migranten unter diesen Umständen gehen, liegt auf der Hand. Wo Leistung bestraft, das Recht auf Faulheit aber zur Staatsräson erhoben wird, braucht man sich nicht über einen Mangel an qualifizierten Zuwanderern zu wundern. Milton Friedman hat es schon vor Jahrzehnten erkannt: Der Wohlfahrtsstaat ist die Wurzel allen Übels.
Dieser Text ist zuerst bei https://exxpress.at/ erschienen

06.01.2022

19:15 | uncut: Globaler Alarm: Pro Tag befinden sich schätzungsweise 10 Millionen Menschen auf einem unumkehrbaren Countdown zum Impftod

...Es bedeutet das Ende der menschlichen Zivilisation, wenn wir den Impfstoff-Holocaust nicht in den nächsten 365 Tagen stoppen. Wie die nachstehenden Schätzungen und Hochrechnungen zeigen, werden jeden Tag etwa zehn Millionen Menschen auf einen unumkehrbaren Countdown zum Impftod gesetzt, solange auf der ganzen Welt „Covidimpfstoffe“ verabreicht werden. Mit anderen Worten, für jeden Tag, an dem diese Impfungen fortgesetzt werden, werden nach diesen Hochrechnungen in den nächsten zehn Jahren wahrscheinlich etwa zehn Millionen Menschen sterben. (Siehe die Berechnungen unten.)
Dies erklärt, warum Biden und andere führende Politiker der Welt sich nicht um rechtliche Anfechtungen und die Rechtsstaatlichkeit scheren.

Beängstigende Zahlen- und Rechenbeispiele... Möglicherweise ist gerade deshalb die Vehemenz der Verantwortlichen so groß, die Bespritzung voranzutreiben, um die Zahl der Nieten (Unbehandelte) runterzubringen... Damit wär der Gesamtschaden letztlich nicht so stark erkennbar und einfacher dem bösen Virus zuzuschieben!? OF

20:18 | Leser-Kommentar
Wen juckts, mag es so viele erwischen, wie es denn ist. Eines ist aber sicher - mich erwischt nicht...
 

15:16 | Riesling über den Freiheitskämpfer Novak Djokovic

Vor einigen Tagen hatte Novak Djokovic eine Ausnahmegenehmigung von den australischen Behörden erhalten, um – ohne Offenlegung seines Impfstatus – bei den Australian Open spielen zu dürfen. Der Antrag auf Djokovics Ausnahmegenehmigung wurde zuerst von den lokalen Behörden im Bundesstaat Victoria geprüft und positiv beschieden. Es folgte ein zweiter, positiver Bescheid eines Gremiums der australischen Regierung. In beiden Fällen wurden die Anträge Djokovics, wie in Australien üblich, anonymisiert, sodass diese Entscheidung ohne Ansehen der Person getroffen wurde. Das muss man wissen, um die sich dann entfaltenden Ereignisse richtig einordnen zu können.
Nachdem Djokovic die Ausnahmegenehmigung erhalten hatte, setzte er sich in den nächsten Flieger. Als er sich bereits im Anflug auf Australien befand, trat der australische Premierminister, Scott Morrison, vor die Presse. Morrison erklärte: „Er (Djokovic, RI) muss das tun („Belege für eine Ausnahmegenehmigung vorlegen“, so Morrsion, RI), denn wenn er nicht geimpft ist, muss er einen akzeptablen Nachweis erbringen, dass er aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, um Zugang zu den gleichen Reiseregeln wie vollständig geimpfte Reisende zu erhalten“, sagte Morrison am Mittwoch. Sonst werde der 34 Jahre alte Superstar aus Serbien „im ersten Flieger nach Hause“.  
Der australische Premierminister verschwieg natürlich, dass zwei australische Gremien, eines davon von seiner Regierung berufen, bereits alle Belege für eine Ausnahmegenehmigung überprüft und Djokovics Antrag stattgegeben hatten. Nur deshalb brach Novak Djokovic überhaupt nach Australien auf.
Als Djokovic gegen 23.30Uhr Ortzeit landete, war somit längst von langer Hand  geplant, was sich anschließend abspielte: Djokovic wurde die Einreise verweigert. Offizielle australische Stellen vermeldeten, dass etwas mit seinem Visum nicht in Ordnung sei. Djokovic habe ein Arbeitsvisum beantragt, aber man dürfe kein Arbeitsvisum beantragen, wenn man einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung gestellt habe. Erinnerungen an die Praktiken in Ländern mit äußerst zweifelhaftem Ruf wurden wach, denn die Behauptung, dass etwas mit einem Visum nicht stimme, ist in diktatorischen Ländern eine beliebte Schutzbehauptung, um beispielsweise Regimegegner und Journalisten die Einreise zu verweigern. Dass man solche Praktiken gegen einen Tennisspieler einsetzt, ist nicht nur eine australische Premiere, sondern dürfte erstmalig auf der Welt angewandt worden sein.

Dass man Djokovic die Einreise nicht wegen der bereits zweifach geprüften Ausnahmen verweigern konnte, wird derzeit sorgsam im Mainstream verborgen. Dass „Tennis Australia“, die Organisatorin der Australian Open, das Visum für Djokovic beantragte und der ehemalige CEO der Australian Open, Paul McNamee, extrem verwundert ist, ebenso. MCNamee erklärte: „Für diejenigen, die fragen, durchlaufen alle Spieler dasselbe Visumverfahren, das von Tennis Australia überwacht wird, um an den Australian Open teilzunehmen (…). Es ist also kaum zu glauben, dass Djokovic der einzige Spieler ist, dem sein Visum erteilt und dann widerrufen wurde.“

Mitten in der australischen Nacht, die Djokovic in einem isolierten Verhörraum auf dem Flughafen verbringen musste, rief ihn der serbische Präsident Vukic an. Er bat Djokovic die Hilfe seines Landes an. Anschließend kontaktierte Serbien sogleich die australischen Behörden und Vukic den australischen Premierminister.

Djokovic wurde nach mehrstündigem Verhör in ein australisches Quarantänelager verbracht und sollte umgehend abgeschoben werden. Der wehrhafte Serbe ließ sich jedoch nicht einschüchtern und widersetzte sich mit seinen Anwälten der Deportation. Ein australischer Richter entschied auf Djokovics Klage hin, dass Djokovic nicht abgeschoben werden dürfe, bis eine gerichtliche Entscheidung getroffen sei. Diese folgt möglicherweise am Freitag oder erst in der nächsten Woche.

Man muss bedenken, dass die vorgeschobenen Visumsprobleme einem Menschen unterstellt werden, der bereits unzählige Male in Australien einreiste.

Dass Australien Novak Djokovic die Einreise aus ideologischen Gründen verweigert, dürfte, für den informierten Beobachter, daher unzweifelhaft feststehen.

Die serbische Regierung fordert aktuell eine Freilassung Djokovics aus dem Quarantänelager. Der serbische Präsident Vukic teilte über die serbischen Bemühungen folgendes mit: "Vladimir Marić (stellvertretender Minister des serbischen Außenministeriums) hat gestern Abend und heute Morgen mit dem australischen Botschafter telefoniert und möchte im Einklang mit den Vereinbarungen, die Ana Brnabic (Serbiens Premierministerin) aushandelt, vor Montag und der endgültigen Gerichtsentscheidung nur eines: Novak Djokovic nicht in diesem berüchtigten Hotel unterbringen, sondern in dem Haus, das er gemietet hat. Dort kann er einziehen und sich auf das Turnier vorbereiten".

Australien hatte sich mühsam vom Image der entlegenen, etwas rückständigen Wüsteninsel befreit. Insbesondere die Olympischen Spiele im Jahr 2000 trugen dazu bei. Jetzt reißen die politischen Abrissbagger dieses Image vollständig ein. Für einen Großteil der Welt ist das positive Image Australiens nicht mehr vorhanden. Der Eindruck, dass radikale, gesetzesmissbrauchende Politiker die Oberhand gewonnen haben, ist nicht mehr von der Hand zu weisen.

Der Vater von Novak Djokovic, Srdjan Djokovic, fast die Lage, in der sich sein Sohn befindet, in einem tiefgründigen Statement, zusammen:
„Mein Sohn ist heute Nacht in australischer Gefangenschaft, aber er war noch nie freier.“

Djokovic ist vom Tennisspieler zum Freiheitskämpfer mutiert.

Er hat die australische Regierung gezwungen, Farbe zu bekennen und die demokratische Maske vor aller Welt fallen zu lassen.

Unabhängig davon, was jetzt noch folgt, wird Novak Djokovic dieser Sieg für die Freiheit nicht mehr zu nehmen sein: Djokovic hat bereits gewonnen.  

16:14 | Leser-Kommentar
Da sage doch einer, es gäbe keine Guten oder Böse Könige mehr ? Seit Jahrtausenden immer wieder das gleiche Spiel. Nur der Name auf der Schachtel hat sich veränder, diemal halt Premierminister, Scott Morrison. So kann man sagen, das ist ein volldemokratisches "Games and Thrones" verhalten. Wo genau gezeigt wird, was Bürger sind - Untertanen die allenfalls zu Bittstellern werden. Um damit anzuzeigen, wer souverain ist. Solange es dem König erlaubt wird, sowas zu tun. Bleibt die es ein Traum, die Macht gehe vom Volke aus. Denn Untertanen haben keine Macht, solange sie es für sich erlauben und in Masse akzeptieren.

Werter Leser,
Ihr Bild vom bösen König ist sehr passend. Unter dem König Morrison darf man sich weitere Kronprinzen vorstellen, die um dessen Gunst buhlen, indem sie sich mit brutalen Maßnahmen profilieren. Der brutalste unter den Kronprinzen ist zweifellos Dan Andrews, Premierminister des Bundesstaats Victoria. Melbourne ist die Hauptstadt Victorias; dort finden auch die Australian Open statt. Dan Andrews hält dort den Rekord des –weltweit- längsten Lockdowns. Ganze 262 Tage (in Worten: Zweihundertzweiundsechzig) sperrte er seine Mitmenschen in der Millionenstadt Melbourne weg. Er verbot ihnen, bis auf wenige Ausnahmen, das Haus zu verlassen, an den Strand zu gehen oder Menschen zu treffen. Er jagte die Bevölkerung, er schickte Polizisten zum Hausbesuch, ließ auf Demonstraten ordentlich einknüppeln und errichtete ein Angstregime, das selbst ein Sebastian Kurz oder ein Söder noch etwas von ihm hätten lernen können. Für Andrews und Morrison ist es ein großes Problem, dass Ungeimpfte überhaupt wieder ins Land dürfen, denn eigentlich sollten die nach deren Propaganda längst alle tot oder wenigstens schwerkrank sein. Das glauben auch einige Einheimische, nachdem sie knapp neun Monate psychoterrorisiert und vielfach in die Spritze gedrängt wurden. Ein Novak Djokovic ist somit für Andrews und Morrisons ein großes Problem, da er deren Propaganda durch seine freiheitliche Haltung entlarvt.  RI

04.01.2022

17:23 | anti-spiegel: Verkehrte Welt? Ärzte ohne Grenzen loben die Taliban und kritisieren die USA

...Kritik an den USA kommt dem Spiegel nur schwer über die Lippen, sogar dann, wenn die USA bewusst Zivilisten ermorden, daher musste in die Überschrift des pflichtschuldigen Spiegel-Artikels zumindest das Wort „offenbar“ eingebaut werden. Das soll dem Leser suggerieren, dass das vielleicht alles gar nicht stimmt. Die Überschrift des Spiegel-Artikels hätte ja auch „New York Times: US-Streitkräfte spielen die Zahl der Opfer ihrer Luftangriffen in Syrien, Irak und Afghanistan herunter“ lauten können.
Diese Zurückhaltung gegenüber den USA hat beim Spiegel und anderen deutschen „Qualitätsmedien“ System. Die Kriegsverbrechen der USA werden am liebsten verschwiegen, und wenn das nicht geht, dann formuliert man es zumindest so harmlos wie möglich. Anders ist es natürlich, wenn Russland oder Syrien vorgeworfen wird, Zivilisten getötet zu haben. In solchen Fällen fehlen verharmlosende Formulierungen wie das Wort „offenbar„.

Internationale "Hilfsorganisationen" als Feigenblätter westlicher "Demokratien"!? Humanitäre Hilfe im Tarngewand von Geheimdiensten, um Großtransporte im Schmuggelgeschäft zu erleichtern... Das internatinale Rote Kreuz hat sich diesbezüglich ja auch immer wieder einen Namen gemacht, man erinnere sich an die Bilder vom Verschub der Gaddafi-Milliarden auf Paletten, auf denen das Rote Kreuz prangerte... Und die ÄOK als NGO-Sprachrohr für die jeweils passende politische Wende-Meinung..!? Ein Saustall, in dem auch mal ordentlich aufgeräumt gehört. OF

10:04 | Leserbeitrag

Nachricht gestern um 17:20 auf Telegram: Liebe Ravensburger und Freunde des Ravensburger Spaziergangs, aus gewöhnlich gut informierten Kreisen wissen wir, dass heute eine vierstellige Zahl an sogenannten Polizisten in Ravensburg bereit steht. Zusätzlich Pferde- und Hundestaffeln. Jeglicher friedliche Spaziergang in Ravensburg wird damit verhindert werden.

Wir wollen jedoch auf jeden Fall friedlich bleiben. Daher lassen wir die geballte Staatsmacht heute ins Leere laufen und laufen stattdessen in Friedrichshafen, weil es da so schön und friedlich ist. Kommt heute nach Friedrichshafen!

Nachricht gestern um 19:32 auf Telegram: Die Polizei in Ravensburg demonstriert auf Anweisung von Bürgermeister Herrn Rapp alleine für die Freiheit unseres Landes in der Stadt. Daher sind tausende Liebe Menschen heute nach Friedrichshafen am Bodensee gekommen, um die Liebe Polizei in Ravensburg nicht zu stören. Herr Rapp wird dann noch Rechenschaft abgeben müssen was diese Dienstreise der Polizei gekostet hat. Die darf er dann aus seiner Tasche zahlen.

Nachricht gestern um 21:33 auf Telegram: Angekündigt war Ravensburg. Doch als mehrere Hundertschaften der Polizei inklusive Motorrad-, Pferde- und Hundestaffeln aus dem gesamten Bundesland hier zusammengezogen wurden, wichen die Spaziergänger kurzerhand auf Friedrichshafen aus.

Die Folge war die wohl größte und peinlichste Polizeidemonstration Deutschlands in der einen Stadt und ein ungestörter Spaziergang tausender friedlicher Menschen in der Nachbarstadt und vielen anderen Orten.

Und so berichtet der verlogen-verblödete, zwangsfinanzierteSWR: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/anti-corona-demo-friedrichshafen-100.html

03.01.2022

19:47 | reuters: COVID outbreak ends cruise for thousands on German ship in Lisbon

Der deutsche Betreiber eines Kreuzfahrtschiffs, das wegen eines Ausbruchs des Coronavirus unter der Besatzung im Hafen von Lissabon festsaß, hat die Reise am Sonntag abgebrochen, nachdem einige Passagiere positiv getestet worden waren, so die Hafenbehörden.
Die AIDAnova mit 2.844 Passagieren und 1.353 Besatzungsmitgliedern an Bord legte am 29. Dezember in Lissabon an, als sie auf dem Weg zur Insel Madeira war, um dort Silvester zu feiern. Die Reise konnte jedoch nicht fortgesetzt werden, nachdem 52 Fälle von COVID-19 unter der vollständig geimpften Besatzung festgestellt wurden.

Und die nächsten...! Es wird immer lustiger, die ganze Nummer gerät zu einer einzigen Farce! Alle brav vollständig gestochen am Weg in die Freiheit und dann das...! Den Berichten zufolge wurde es dann in Lissabon aber noch so richtig deutsch(!) - ein wilder Streit um Masken und Abstand entbrannte unter den Gestrandeten! Wie im Badeurlaub bei der morgentlichen Handtuchreservierung der Strandliegen (sorry!)... Welch eine Ironie! OF
 

08:45 | Leser Beitrag ... und niemand will es sehen. 

Kurz vor Weihnachten hat ein Bekannter kundgetan dass er nun geboostert sei.
Am 30. Dezember ereilt und die Nachricht über seinen plötzlichen und unerwarteten Tod durch Hirnschlag. Man will es ums Verrecken nicht mit den Super-Impfstoffen in Verbindung bringen. Man möchte auch keine Obduktion. Die Familie ist total am Boden und verzweifelt. Hinzu kommt, dass der Hauptversorger nun tot ist und die Hypo fürs Haus nicht abbezahlt ist.

Die Mutter ist beim impfenden Arzt angestellt was eine Anzeige des Mörders unmöglich macht, da man so den Jobverlust befürchtet. Für das Regime ist is nur ein stilles Opfer, das an der PEI Impftot-Statistik vorbei geht. Sollte es juristische Möglichkeiten zum Erstreiten von Schadenersatz geben sind Tips von sachkundigen Lesern äußerst willkommen.

10:11 I Leserkommentar
Werter Leser, wir wissen doch alle, das die Erde eine Scheibe ist. Was wollen Sie da bitte erstreiten ? Ich frag ja nur...

12:14 | Riesling zum Leserkommentar von 08:45
Werter Leser, 
ohne Obduktion gibt es wahrscheinlich keine Beweise. Falls die betroffene Familie die Meinung zu einer Obduktion noch ändert, könnten auf https://www.aerztefueraufklaerung.de/ und https://pathologie-konferenz.de/ sicher hilfsbereite Ansprechpartner gefunden werden.  RI

14:00 | Leser Kommentar zu 1214 Riesling   
Eine Obduktion wäre in diesem Falle sogar idiotisch und kontraproduktiv. Tod ist Tod. Einen Hauskredit bekommt niemals ohne eine Risikolebensversicherung und diese wäre dann aus dem Schneider, weil für den "Schaden" jemand anderer verantwortlich wäre und nicht das "Risiko".    
Für das "Seelenheil" der Familie wäre dies auch abträglich. Plötzlich und unerwartet ist wesentlich besser, als einen Mörder zu identifizieren, den man niemals belangen kann.

14:25 | Leser Kommentar 
Eine Hypo gibt es niemals ohne Risiko-Lebensversicherung für den Hypo-Nehmer/Kreditsklaven, welcher die Hypo-Summe abdeckt.

Hier ist es auch interessant, wie sich die Versicherer mit CoVid engagieren werden müssen. Dazu hatten wir ja bereits hier etwas von einem Versicherer. Schlumpfstoffe erhalten ohne eine Versicherung auch keine Zulassung und welcher Versicherer will schon so Zeug versichern. Es wird auch bei uns viel diskutiert mit der Vermögensabgabe/Lastenausgleich, damit man spätere Entschädigungen der Geschlumpften zahlen kann. Ich bin der Meinung, dies führt dann direkt in den Bürgerkrieg, da man so die Ungeschlumpften für ihre Voraussicht bestraft. Solche Instrumentarien deuten eher einen Krieg an, der viel an Wohn- und Infrastruktur vernichten wird oder einen Währungsreset.

Kommen wir auf "...und niemand will es sehen." Der Riss geht ja bekanntlich auch durch die Familien, Bruder ist ungeschlumpft und die Schwester ist geschlumpft. Die Schwester musste sich der Realität teilweise stellen, da die Argumente oder besser, die vom Bruder dargelegte Realität nicht wegzuerklären mehr ist. Die Lösung für die Schwester: Dem Bruder wurde jede Erwähnung in jeglicher Form strengstens untersagt, sie will sich nicht mehr damit auseinandersetzen.

Der Begriff geschlumpft und ungeschlumpft - bei einer schlechten Durchblutung - welche die Spritze verursacht - fällt in der Medizin der Begriff livid - die Verfärbung der Haut, was von fahl bis eben grau bläulich violett - also schlumpffarben geht.

Ich kenne bisher immer noch keinen mit Nebenwirkungen. Dafür sind in der lokalen Zeitung 2 Seiten mehr an Todesanzeigen. Auch einen CoVid Todesfall haben wir jetzt im Bekanntenkreis. Einhellig die Meinung - massiver Vitamin D3 Mangel - hat jahrelang keine Sonne gesehen wegen seiner Arbeit und auch nicht supplementiert. Liebe Leser, bitte fresst
genug Vitamin D3 - das muss so krass ausgedrückt werden. Bestatter ist vollkommen ausgebucht, der die Trauerfeier etc. ausgerichtet hat. Jeden Tag eine Trauerfeier.

Was noch erwähnenswert ist, viele haben das Gefühl, bei den Geschlumpften hat eine Wesensveränderung statt gefunden. Ich entgegne darauf immer, die waren vorher schon verblödet, du hast das aber bisher nicht wahr haben wollen oder gemerkt. Ob man das auf die Schlumpfung zurückführen kann oder nicht, ist so eine Sache. Ein Grund für eine Wesensveränderung ist die Angstpropaganda und wie sich die Menschen dadurch beeinflussen lassen (wie blöd sie eben sind) und Angst verändert die Menschen tatsächlich sehr stark zum negativen.

Persönlich wurde ich wahrscheinlich durch einen Geschlumpften infiziert und bin auch erkrankt. Zu erwähnen, wir haben dauerhaft Maskenpflicht und im Umgang auch permanent Masken getragen. Dieser Geschlumpfte hat auch viele andere infiziert. Jetzt hat man erst mal wieder 6 Monate etwas Ruhe. In der Familie und im Bekanntenkreis ist auch keiner weiter erkrankt, obwohl wir ganz normal weiter Umgang pflegten. Umgekehrt war das auch so, zwei in der Familie waren erkrankt und haben weder mich noch andere erkranken lassen. Diesen Fall hatten wir bereits öfters mit extrem infektiösen Krankheiten darunter Keuchhusten (Symptome und Nachweis in der Zellkultur). Durch solche immer wiederkehrenden Erfahrungen mussten viele Theorien stark in Frage gestellt werden, darunter auch sogenannte Mutationen und natürlich auch die Ansteckung.

01.01.2022

10:21 | Lesserbeitrag

Werte Bachheimergemeinde, liebe Schreiber und Vordenker

Ein großes Danke.
Mein Ansinnen zu "Wie geht es weiter" soll in der Frage enden: Wer wird nach dem Abriss des Systems Neues, Schönes, Edles hervorbringen. Der Sumpf ist tief, und ob er wirklich trockengelegt werden kann, weiß ich nicht. Auf alle Fälle kann es mit einer parlamentarischen Demokratie meines Erachtens wieder nur Schiffbruch geben.
Es gibt keinen Bereich im menschlichen Zusammenleben und dem Streben nach Wohlbefinden für Alle, der von Parasiten aller Art NICHT betroffen, bzw. unterwandert wäre.
Also, was tun? Wo sind jene Kräfte, welche nach der großen Reinigung Land und Volk wieder einen werden. In (fast) allen Ländern der Erde sind die oppositionellen Kräfte in den jeweilen Demokratien kontrolliert. Sich das einzugestehen um unser Handeln nach völlig anderen Parametern ausrichten zu können, bedarf es Mut. Nie und nimmer kann ein Problem mit den selben Denkweisen gelöst werden, welche zum Problem geführt haben.
Die alles entscheidende Frage wird sein: Wer löst die parlamentarische Demokratie auf? Wer ist imstande, dies zu tun?
Und dann: Wer führt Regie im neu zu formenden Österreich? Kommt ein Bewusstseinssprung und eine Regierung ist nicht von Nöten? Gibt es Regionalverwaltungen im ganz kleinen Rahmen? Soviel ist möglich, wenn ein Volk sich die Hände reicht. Ja, und bei dem ganzen Wahnsinn, der hinterlassen wurde, - in welchem Bereich ist die Dringlichkeit am größten?: Womit fangen wir an?
Alles was wir uns vorstellen können, ist möglich.

11:33 | Leser-Kommentar
Werte Bachheimergemeinde, liebe Schreiber und Vordenker: Ein großes Danke.
Mein Ansinnen zu "Wie geht es weiter"
Aktuell läuft die Oligarchie sehr stabil und wird durch das "demokratische Parteiensystem" rechtlich zu 100% abgesichert.
Wahlen, egal wen man wählen wird, wird an diesem System nichts ändern, nach dem Motto "Wenn Wahlen das pol. System ändern würden, wären sie bereits verboten". Aus meinem subjektiv, eingeengtem Blickwinkel, wird ein ECHTER Neubeginn nur durch vorigen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung möglich werden.

Diesen sehe ich auch nicht durch das Volk kommen (Demos etc.) zumindest nicht zeitnahe, so gespalten wie die Bevölkerung ist.
Das Abhandenkommen der öffentlichen Ordnung durch z. B. mehrtägiges Blackout (> 3 Tage), grössere Erdbeben, grössere Vulkanaktivitäten, eine REALE Epidemie, Krieg, bringt die Leute wieder dazu, den Fokus auf das überlebenswichtige zu lenken, wo sie gezwungen sind, miteinander zu arbeiten, weil jeder alleine für sich nicht überlebensfähig ist.

Solche Zeiten sind nicht wünschenswert, aber wenn soviel Unkraut das Gute überwuchert, führt manchmal nur eine Gesamtrodung dazu, den Acker wieder neu bestellen zu können. Wenn es eine andere, schmerzfreie Möglichkeit geben würde, wäre ich auch gerne dabei.
Ein gutes, neues Jahr an das Bachheimer-Team und den Lesern!

17:52 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Werter Leser, ich bin eher erstaunt darüber, das viele meinen solche Gegensätzlichkeiten, könnte man "friedlich" lösen. Ist das nicht eine Illusion, die einem Ideal entspringt ? Seit wurde auf Erde etwas friedlich gelöst, wenn dunkle Kräfte walten ? Sicherlich kann man einen Teddy hinhalten, doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das dieser ergriffen wird...

"In der Tat läßt sich die ganze Weisheit der Weltgeschichte in einen einzigen Satz zusammenfassen: Jeder Staat raubt,
soviel er kann. Punktum. Mit Verdauungspausen und Ohnmachtsanfällen, welche man »Frieden« nennt."
- Carl Spitteler (1845 - 1924) - , Pseudonym: Carl Felix Tandem, Schweizer Dichter und Romanautor, Nobelpreisträger für Literatur 1919

oder man kann es auch so sehen,
"Es ist nicht möglich, mit Raubtieren in Frieden zu leben. Denn in der Welt der Raubtiere gibt es einen Zustand „Frieden“
nicht. Nur den Zustand “gesättigt“. Und der ist vorübergehend."
- Thomas Schlapp - (*1956), Jurist und Aphoristiker

31.12.2021

15:28 | Leser-Zuschrift "Kurzer Prozess"

Ein Wahnsinnsjahr wie dieses hat es verdient mit einer absoluten Wahnsinnsstory zu enden. Ein Leser und persönlicher Freund von mir schildert in diesem Bericht seine Erlebnisse als er in einen Spaziergang geriet. Bitte lesen Sie sich diese Geschichte unbedingt durch um zu bregreifen, in welchen Verhältnissen wir mittlerweile leben.
So traurig diese Geschichte auch ist, es gibt keine Bessere um die Berichterstattung auf b.com für dieses Jahr zu beenden. TB


Besondere Achtung wegen Polizeigewalt ist geboten. So verdreht die Polizei eine völlig legale Passanten - Flucht mit einem „tätlichem Angriff“.


Die Erklärung Polizeigewalt als Grund für das unterschieben einer Straftat liegt dabei auf der Hand. Damit Spaziergänger diskreditiert werden, braucht das System „Fälle von „Gewalt““.

Zu einem von zwei (dem 50-jährigen“) von der Systempresse, Staatsanwaltschaft und dem Bürgermeister beschriebenen „Gewalttätern“ anläßlich angeblicher Montagsspaziergänger am 27.12.21 in Mannheim

Vorab: der Polizei wurde im Fall des 50-jährigen kein Haar gekrümmt/ nicht gerempelt/ nicht geschlagen/es ist nicht geschupst worden!

Bitte passt auf, dass ihr friedlich bleibt. Folgende Geschichte bitte als Lehrstück nehmen um zu sehen wie „die“ auf Seite der XYZ-Aristokratie gerade drauf sind.

Nach unserem Einkauf am Montagabend gingen meine Freundin und ich über den Paradeplatz. Meine Freundin hat dann eine weitere Freundin (Stadträtin in einer Nachbarstadt) getroffen. Nach ca 10 Minuten am Paradeplatz wollten wir an unser Auto in Q6/Q7 laufen und liefen Richtung hinteren Kaufhof. Es lief dort ein Zug von Krawalierenden (später hat sich herausgestellt dass von ca 50-100 eingekesselten Leuten „nur 30 aufgeschrieben“ worden sind/ also nicht unerheblich viele V-Leute waren - eindeutig jene die, die Leute aufgestachelt haben) die liefen hinter uns her, haben Parolen geschrien /Trillerpfeifen.
Wir liefen schnellen Schrittes vorne her, um nicht mit der Gruppe in Verbindung zu geraten. 100% war ich nie näher als 3-4m und insgesamt weniger als 1,5 Minuten auch nur in diesem Abstand an dieser „Gruppe“.

Als ich vor uns ein paar Polizisten sah die sich gerade zu einer Kette zusammen schließen wollten, hatte ich Panik bekommen/ wollte nicht eingekesselt werden. Habe eine Lücke zum durchlaufen gesucht. Das Ziel war einfach die Lücke von 1,5m zu durchlaufen. Die Polizei hat die Lücke versucht zu schließen und mich gerade noch in die Zange genommen. Ich kam VOR der Polizei zu Fall. Danach ist die Polizei vorgerückt. Das war es auch schon mit der angeblichen „Tätlichkeit“.
Ich habe mich fast im Stehen halten und auf den Boden werfen lassen - nicht gewehrt. Die Polizisten vorher kaum berührt.

Jeder angeblich betroffene Polizist hat im nachgehenden „beschleunigtem Verfahren“ eingestanden, daß niemand verletzt worden ist und einzig die Lücke mein Ziel war. Jeder der mindestens 7 Zeugen haben gesehen, daß das total harmlos war, jede „normale Festnahme“ überwiegend deutlich zünftiger zugeht und es im Nachhinein nicht zu solch unglaublichen Beschuldigungen kommt.

Aber die unglaublichen Beschuldigungen haben ja einen Grund:
Ich habe leider einen recht großen Bauch. Das Problem bei der Festnahme bei der ich keinen Wiederstand leistete war, daß ich sehr stark gebaut bin, die Handschellen nicht gepasst haben. Zu 3. Saßen Sie im Bereich auf mir drauf, zu zweit auf meinem Rücken – und zwar so stark, dass ich mich zunächst etwas eingenäßt hatte.
Ich hatte Todesangst. Die Handschellen oder Kabelbinder lagenwohl schon an. Ich habe um Luft gebettelt mit dem Ergebnis, dass sie noch mehr auf meinen Rücken gedrückt hatten. Meine Blase hat sich dabei in meiner Todesangst völlig entleert. Ich sagte: ich werde Euch verklagen.

Dann hat man mich an die Fassade einer Nordseefiliale gestellt, hat mich untersucht. Dann wurde ich erst im Laufe von ca gefühlten 15 Minuten gefragt ob es mir gut geht. Aus Angst, das die Polizei noch mal härter zupackt hab ich die Frage nach ärztlicher Hilfe verneint obwohl ich gar nicht im Stande war das zu beurteilen (ich habe Bluthochdruck).

Mutmaßung: Das erklärt warum sich die Polizei mit dem Vorgeben einer Gewalttat rechtfertigen will.

Es erfolgte der Transport auf das Revier L6.
Ich wurde anderen Polizisten als Widerständler vorgestellt. Die Blicke waren entsprechend = Polizistenmörder.

Der vernehmende Beamte sagte mir beim Weg zu seinem Büro:
Sie verhalten sich normal hier –klar? Wenn Sie hier Mucke machen gibts von mir direkt äni auf die Nas.

Zunächst habe ich Aussagen gemacht: Keinen gerempelt, überrannt, gestoßen oder geschlagen zu haben. Aus dem Nebenzimmer kam dann ein Vermerk des Staatsanwaltes: Ermittlung wegen tätlichem Angriffs.
Aufgrund der schwere des Vorwurfs habe ich dann die Aussage zurück gezogen/ nicht unterschrieben und einen Anwalt gefordert.

Darauf wurden Fingerabdrücke genommen und ich wurde in eine Zelle gesteckt.
Da ich niemanden verletzt hatte dachte ich das wäre nur bis der Schriftkram erledigt ist für 10-30 Minuten.
In völliger Ungewissheit wurde die ganze Nacht daraus.
Am Morgen hieß es: Sie ich werden dem Haftrichter vorgeführt, mal sehen ob sie drin bleiben.

Auf meine Frage ob denn mein Anwalt verständigt worden ist kam ein Ja.

An dieser Stelle:
Hätte ich draußen keine Freundin gehabt, hätte ich Nachmittags noch keinen Verteidiger gehabt. Wohl einen Pflichtverteidiger mit einer halben Stunde Vorbereitungszeit.

Meine Freundin kümmerte sich die ganze Nacht um mich überhaupt zu finden.
Sie kümmerte sich letztendlich darum, dass ich einen Verteidiger bekomme. Es hat sich herausgestellt, daß die Polizei meinen Anwalt definitiv nicht verständigt hatte.

Im Laufe des Nachmittages hieß es dann plötzlich: ich bekäme ein „beschleunigtes Verfahren“. Ca 11.00 hatte meine Freundin bestimmte verträgliche Lebensmittel gebracht (die ich bekommen habe). Medikamente und frische Wäsche bekam ich nicht. Keine Gelegenheit mich zu waschen. Ich saß 21 Stunden bis zur Verhandlung in der eingepissten Unterhose und Hose, in einer Arrestzelle mit einer dünnen Decke auf einer harten Massivholz-Pritsche, keine Schuhe, kein Kopfkissen, kein Waschbecken die Wände von Menschen wohl mit Alkoholproblemen noch bekotzt.

Ich hatte Glück daß der Anwalt gut war. Er konnte nicht anders als auf Freispruch plädieren. Dennoch habe ich aus politischen Gründen 90 Tagessätze (die Minimalstrafe bei Tätlichem Angriff) bekommen, bin vorher nicht und auch danach zwar nicht vorbestraft/ aber es ging lediglich um Diskreditieren, Diffamieren, Stigmatisieren.

Bzw. die Polizeigewalt, das Abwürgen von Atemluft bis hin zu Todesangst mit Einnässung der ganzen Blase in zwei Schritten rechtfertigen zu können.

Das Urteil ist nicht Rechtskräftig.

30.12.2021

20:16 | Die US-Korrespondentin: Impfpflicht zur Rettung des Finanzsystems?

Kennen Sie auch die Berichte Ihrer Großeltern zur Zeit nach dem 2. Weltkrieg, als vor dem Hintergrund der galoppierenden Inflation, der Kriegsschulden und der Menschen, die alles verloren hatten, sehr schmerzhafte geldpolitische Maßnahmen durchgeführt wurden? Ich möchte sehr kurz auf die damaligen Geschehnisse eingehen und dann den Bogen zu unserer heutigen Zeit spannen.
Zunächst kam es 1948 zur Währungsreform [1], bei der aus Reichsmark die D-Mark wurde. Allerdings nutzte der neu geschaffene Staat gleich die Gelegenheit, um sich über die Währungsreform einem Großteil der Verbindlichkeiten zu entledigen, indem es für 100 Reichsmark nur 6,50 D-Mark gab. Das galt für alles was sich auf Bankkonten befand, Staatsanleihen, Schuldverschreibungen, Bausparguthaben und ebenso die Guthaben aus Lebens- und Rentenversicherungen. Verbindlichkeiten, also Kredite, und laufende Zahlungen (Mieten, Pesionen, etc.) wurden dagegen 1:1 umgestellt und blieben damit in voller Höhe bestehen. Im Zuge der Währungsreform 1948 wurden also massiv Geldvermögen entwertet.

Gewagte These, aber warum nicht!? Bloß ist dieses Finanzsystem breits so mausetot, wie die vielen Tausende, die schon bis jetzt über die Nadel springen mußten... OF

29.12.2021

17:54 | uncut: Statistiker stellt fest: Die Zahl der „Infektionen“ und der Todesfälle wird in der EU massiv manipuliert

Der Mathematiker und Statistiker Pavlos Kolias von der Aristoteles-Universität Thessaloniki in Griechenland hat die EU-Daten zur Korona auf Anomalien überprüft. Er tat dies auf der Grundlage der Benfordschen Gesetze, die Anomalien in der Verteilung der Zahlen aufzeigen. Kolias stellt fest, dass die Zahl der „Infektionen“ und Todesfälle in der gesamten EU großzügig manipuliert wurde. Sam Brokken, Dozent für Gesundheitswissenschaften, spricht sogar von einer „statistischen Bombe“.
Belgien, die Niederlande und Frankreich schneiden hochsignifikanten Wahrscheinlichkeiten für „Infektionen“ und einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit für Abweichungen bei den erfassten Todesfällen schlecht ab.

Insbesondere Manipulationen in Ländern mit hoher Durchimpfungsrate
„Kurz gesagt, ein weiterer Beweis dafür, dass die Zahlen, die uns jeden Tag erreichen, nicht sehr genau sind“, schließt Brokken. Länder mit einer hohen Durchimpfungsrate weisen mehr „Manipulationen“ auf als Länder mit einer niedrigen Durchimpfungsrate, fügt er hinzu. „Es wird also deutlich, dass die Zahlen zum Verkauf von Policen getrieben werden“. „Zeit zum Aufwachen!“ unterstreicht er.

Angesichts der verfügbaren Originalquellen mit präsentiertem Zahlenmaterial, was wir u.a. über die letzten 18 Monate brachten, schienen diese so gut wie alle - zuminedest medial - manipuliert gewesen zu sein. Ein absichtliches Zerrbild, um die Narrative irgendwie durchzudrücken und Panik zu erzeugen!? OF

10:27 | Leserbeitrag

Sehr geehrte Damen u. Herren,
zunächst herzlichen Dank für den Betrieb Ihrer Seite, die ich täglich lese u. sehr selten auch schon Beiträge geschrieben hatte.

Mein heutiger Beitrag ist leider recht lang geworden.

Die Klärung dieser Fragen ist aber bestimmt von höchstem Interesse für viele Tausende betroffene Pflegekräfte in Deutschland. Ich konnte bisher zu diesen praktischen u. sehr wichtigen Fragen fast nichts im Internet finden.

Vielen Dank im Voraus, wenn Sie es veröffentlichen könnten. Notfalls auch gekürzt nach Ihrer Einschätzung, Weniger ist besser als Nichts.

Mit besten Grüßen u. alles Gute für Sie!

******** Beginn des Beitrages *******************************

Als ungeimpfter Krankenpfleger falle ich unter die beschlossene einrichtungsbezogene Impf-Pflicht in Deutschland ab 15.03.2022 u. habe dazu einige praktische Fragen. Gute Antworten hier könnten evtl viele Betroffene (mich eingeschlossen) vor Fehlentscheidungen bewahren. Eine anwaltliche Antwort, die leider für mich die Fragen noch nicht
ausreichend klärt, habe ich unten zitiert.

Ich fragte mich zunächst: muss man als Pfleger, der bis 15.03.2022 keinen Impfnachweis vorweist, dann (neben dem Berufs- bzw. Betretungsverbot) noch zusätzlich Bußgeld bis 2500,- zahlen? (Also Bußgeld allein dafür, daß man nicht fristgerecht einen Impfnachweis erbringt, nicht dafür, daß man dann zB verbotswidrig weiter arbeiten würde.)

Als Abhilfe bliebe dann nur, rechtzeitig vorher selbst zu kündigen, um das Bußgeld zu vermeiden?
Die recht komplizierten Regeln stehen im Infektionsschutzgesetz (IfSG), insbesondere in den §20a und §73.

Vermutlich wird man bei Eigenkündigung eine Sperre von 12 Wochen beim Arbeitslosengeld erhalten. Fraglich ist, ob man als ungeimpfter Pfleger überhaupt jemals ALG I erhalten kann (selbst wenn man nicht selbst kündigt, sondern sich
kündigen läßt), weil man nach offizieller Lesart dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung steht, weil ungeimpft (u. damit nach IfSG nicht mehr einsetzbar)?

Zur Rechtslage habe ich von einem Anwalt (unverbindlich u. gebührenfrei)
folgende Informationen erhalten:

(Anwalts-Zitat Anfang)

1. Gemäß § 20 a Abs. 2 IfSG ist bis 15.03.2022 ein Nachweis (Impfung, Genesung, Impfunfähigkeit) dem Arbeitgeber (AG) vorzulegen. Dies Pflicht betrifft das Arbeitsverhältnis und ist bei Nichteinhaltung eine Ordnungswidrigkeit für den Arbeitgeber, nicht aber für den Arbeitnehmer (AN).

2. Bei Nichtvorlage hat der Arbeitgeber dies dem zuständigen Gesundheitsamt unverzüglich zu melden, § 20 a Abs. 2 IfSG.

3. Das Gesundheitsamt kann dann vom AN nach Abs. 5 einen Nachweis anfordern und wenn dieser nicht erbracht wird, untersagen, dass der Betrieb betreten und in diesem tätig geworden wird.

Wann liegt eine Ordnungswidrigkeit seitens des Arbeitnehmers vor?

Nach § 73 (1a) Ziff. 7 h IfSG, wenn der Nachweis gegenüber dem Gesundheitsamt nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig vorgelegt wird. Höhe bis € 2.500.

Möglich wäre also - ohne Bußgeld - eine Beschäftigung bis zum Fristablauf der Anforderung durch das Gesundheitsamt.

(Anwalts-Zitat Ende)

Leider klärt dieses anwaltliche Schreiben die Lage nicht. Besonders den Sinn des letzten Satz würde ich stark bezweifeln, denn das Bußgeld kommt dann ziemlich sicher an diesem Fristende. Also angenommen, man kündigt nicht. Der AG wird spätestens am 15.03. das Gesundheitsamt informieren. Dieses wird dann mit sehr kurzer Frist den AN zur Vorlage des
Impfnachweises auffordern (es wird dann wohl keine monatelange Frist geben um sich noch mehrmals impfen zu lassen, vermutlich nur sehr kurze Frist zur Vorlage des Nachweises), am Fristende steht das Bußgeld gemäß §73. Eine Eigenkündigung während der Frist kommt vermutlich zu spät, da gemäß gesetzlicher Kündigungsfrist mindestens 1 Monat Vorlauf zum 15. oder Monatsende.Fraglich wäre auch, ob das Gesundheitsamt die Bußgelder auch mehrmals
verhängen könnte, wenn man selbst nicht kündigt u. sich auch der AG damit Zeit läßt (obwohl man wegen Betretungsverbot nicht mehr arbeitet).

Insgesamt muss man wohl das Risiko des Bußgeldes gegen die bei Eigenkündigung wahrscheinlichere Sperre beim ALG I abwägen.

Noch eine Spitzfindigkeit für Leute, die sicherheitshalber selbst kündigen wollen (wozu ich zZ auch tendiere):
§20 a IfSG tritt am 15.03.2022 in Kraft (der 15.03. ist also inbegriffen, der Impfnachweis muss am 15.03. vorliegen!).
Gesetzliche Kündigung ist möglich zum 15. oder Monatsende. Bei Kündigung zum 15. ist aber der 15. noch Arbeitstag. Man hätte also strenggenommen bei Kündigung zum 15.03. für diesen einen Tag bereits die Ordnungswidrigkeit begangen, weil man am 15. noch Mitarbeiter war aber keinen Impfnachweis vorgelegt hat. Um das sicher auszuschließen, müsste man wohl zum 28.02. kündigen. (?)

28.12.2021

19:29 | greatgameindia: Study Reveals That Unjabbed Are Better Informed Than Jabbed

Ulrike Guérot, eine deutsche Politikwissenschaftlerin, hat effektiv gezeigt, dass die sogenannten Impfgegner weitaus besser informiert sind als die Geimpften. Sie beruft sich dabei auf eine von MAT durchgeführte Untersuchung, bei der mehrere Tweets der Impfgegner mit äußerster Vorsicht analysiert wurden.
In Deutschland waren etwa 70 % geimpft, 30 % waren nicht geimpft, und etwa 40 % der 70 % entschieden sich für die Impfung, nicht weil sie der Medienpropaganda glaubten, sondern weil sie geimpft werden mussten, wenn sie ohne Einschränkungen arbeiten und sich frei bewegen wollten.

Dazu passend: derstandard: Das Bildungsniveau ist ein Booster für die Impfbereitschaft in Österreich

Erstmals wurden die Impfquoten in Österreich nach sozioökonomischen Kriterien durchleuchtet. Es zeigt sich, dass Bildung und Erwerbstätigkeit einen großen Einfluss haben. Dessen Ressort (Wissenschaftsminister Polaschek, Anm.) hat deshalb bei der Statistik Austria eine Studie in Auftrag gegeben, die sich erstmals dem Impfstatus der Bevölkerung nach sozioökonomischen Merkmalen widmen sollte. Durch die Daten, die pseudonymisiert aus dem Nationalen Impfregister und dem Epidemiologische Meldesystem bezogen und verknüpft wurden, soll klarer werden, wo weitere Impfkampagnen ansetzen sollen, sagte Mückstein. "Die Zahlen zeigen, wo wir genauer hinschauen müssen und wen es noch zu überzeugen gilt."

Nicht bös sein, aber schön langsam brennt der letzte Geduldsfaden mit dieser Gurkentruppe durch! Hier wird Steuergeld für unsinnige Studien verbraten, völlig Unnötiges produziert als Beschäftigungstherapie für Minderbemittelte, um irgend etwas zu konstruieren ohne Wert, bloß um weiter zu spalten! ist doch vollkommen egal, welchen Bildungsgrad jemand aufweist - die freie Entscheidung, diesen unnötigen Dreck anzunehmen ist und bleibt frei! btw: Es sind 9 Monate vergangen und was ist die bisherige Bilanz des grünen Gesundheits- und Sozialminister? Wenn Impfen das einzige Thema ist, könnten wir uns dieses Haus nämlich sparen...!? Dann müssen nämlich zu viele Überbezahlte schrecklich unterfordert sein!? OF

20:07 | Monaco zu grün OF
den Tränen nah, ich vermisse Heinz Faßmann......

16:55 | Leser-Beitrag  ''Assoziations-Test''

Psychiater: „Wir machen jetzt einen Assoziations-Test“. Ich nenne Ihnen ein paar Begriffe und Sie sagen mir, was Ihnen als erstes dazu einfällt. Bleiben Sie ganz entspannt und versuchen Sie nicht krampfhaft „passende“ Wörter zu finden. Das erste, was Ihnen einfällt, ist meistens das Richtige und drückt Ihre ehrliche, innere Haltung zu dem jeweiligen Begriff aus.

Österreicher: „Öha“

Psychiater: Beginnen wir mit dem ersten Wort: „Regierung“

Österreicher: „durch Sonne und Mond“

Psychiater: „Mückstein“

Österreicher: „Mach die Fliege!“

P: „Experte“

Ö: „F-Word“

P: „Impfpflicht“

Ö: „Endsieg“

P: „Lockdown“

Ö: „Häfen“

P: „FFP2-Maske“

Ö: „Maulkorb“

P: „Pharmakonzern“

Ö: „Palermo“

P: „Ärztekammer“

Ö: „Gestapo“

P: „Journalisten“

Ö: „Pinocchio“

P: „Coronavirus“

Ö: „Kronenzeitung“

P: „Kogler“

Ö: „Alkohol“

P: „Bill Gates“

Ö: „Error“

P: „Elektromobil“

Ö: „Familie Feuerstein“

P: „EU“

Ö: „Babylon“

27.12.2021

20:09 | uncut: In den letzten Tagen kam es auf mehreren Kreuzfahrtschiffen trotz 100 % Impfquote und Maskenpflicht zu Covid-Ausbrüchen

Dutzende von Passagieren auf der Symphony of the Seas, dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt, sind positiv auf Corona getestet worden. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder waren vor der Reise negativ getestet worden, und 95 Prozent waren vollständig geimpft worden. Von denjenigen, die positiv getestet wurden, waren 98 Prozent vollständig geimpft. Alle „Infizierten“ wurden unter Quarantäne gestellt.
Am 5. Dezember berichteten die Medien, dass 10 Personen auf dem norwegischen Kreuzfahrtschiff Breakaway positiv auf Corona getestet worden waren. Das Schiff verließ New Orleans am 28. November und fuhr durch Belize, Honduras und Mexiko. Es waren 3200 Personen an Bord und die Durchimpfungsrate lag bei 100 Prozent.
Am 30. November kam es an Bord der Artania zu einem Ausbruch von Covid. Auch in diesem Fall waren 100 Prozent der Passagiere und der Besatzung vollständig geimpft.

Dazu passend: RTM: US Navy Warship Pauses Deployment After COVID-19 Outbreak Among ‘100 Percent Immunized’ Crew

Die U.S.S. Milwaukee (LCS 5) bleibt im Hafen, da einige Matrosen positiv auf COVID-19 getestet wurden, heißt es in einer Erklärung der U.S. Navy. „Die Besatzung ist zu 100 % geimpft und alle COVID-19-positiven Matrosen sind an Bord isoliert und von den anderen Besatzungsmitgliedern getrennt“, so die Navy. „Ein Teil der Infizierten hat leichte Symptome gezeigt“.

Und die nächsten "Fälle"... Mittlerweile braucht es keine Wissenschaft mehr die hier etwas zu erklären versucht, denn rein nach dem Ausschlussprinzip dürfte diese Frage "trotz vollständiger Impfung positiv getestet" relativ leicht zu erklären sein...!? Drei mögliche Antworten... OF

09:23 | Leser-Brief an Richard Dawkins "Der Mensch nur ein zufälliges Ereignis?"

der folgende Artikel dürfte Sie und unsere Leser interessieren - es geht um die materialistische Theorie von der Entstehung des Menschen:

Aus einem offenen Brief an den bekannten Evolutionsbiologen Richard Dawkins:

''Lieber Herr Kollege Dawkins, bitte geben Sie sich einen Ruck und spüren Sie einmal tief in sich hinein, ob es wirklich einen Sinn macht, immer noch davon auszugehen, dass das Leben, die DNA und schließlich der Mensch wirklich aus einer Ursuppe allein durch zufällige Ereignisse entstanden ist. Sie als Biologe und kritischer Wissenschaftstheoretiker wissen, dass es unwissenschaftlich ist, wenn Sie höhere intelligente, ja bewusste Energien a priori ausschließen, nur weil Sie persönlich sie nicht wahrnehmen können. Andere Menschen mit einem erweiterten Bewusstsein konnten das schon immer, können das immer noch und ihre Anzahl nimmt jetzt lawinenartig zu.

Lieber Herr Kollege, es wäre für alle Beteiligten ein befreiendes Signal, wenn Sie als Wissenschaftler jetzt zugeben würden, dass Sie es zumindest für möglich hielten, dass es viel mehr gibt, als die Naturwissenschaften bisher erforscht haben. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, dass dies nicht nur der Menschheit nutzen würde, für welche die Naturwissenschaften zur neuen Religion geworden sind, die Sie selbst zu Recht nicht schätzen, sondern dass sich Ihr eigenes Herz öffnet und ihnen erfüllende Glücksgefühle beschert, wie sie aus der bisherigen Kritik an ihren Mitmenschen niemals erwachsen konnten. Sie wissen selbst am besten, dass die Naturwissenschaft, die Sie in ihren Büchern vertreten und die auch ich früher schätzte, im Lichte der Altersweisheit, die Ihnen (wie mir) jetzt zueigen ist, ihren früheren Glanz jetzt massiv verliert. Angesichts der kurzlebigen Vergänglichkeit der 'wissenschaftlichen' Interpretationen ist das auch kein Wunder.

Ich kann es gut nachvollziehen, dass aus mentaler und sprachlicher Brillianz eine gewisse Befriedigung erwächst, kann Ihnen aber versichern, das die Erforschung von Allem-DAS-Ist unter Einbeziehung der Intuition eines erweiterten BewusstSeins zu weitaus besseren Ergebnissen führt, die nicht nur rational sondern vielmehr real sind. Da ich ihren Ansatz gut kenne, weiß ich, dass Sie es keinesfalls gut heißen, wenn eine Wissenschaft dadurch korrumpiert wird, dass gewisse mögliche Bereiche nicht erforscht werden dürfen. Wissenschaft muss frei gehandhabt werden, alles Denkbare muss einbezogen werden solange es in der Menschheit Familienmitglieder gibt, die solche Erfahrungen machen.

Mit herzlichen Grüßen von Ihrem Kollegen Dr. rer. nat., habilitierter Professor im Ruhestand.''

Der Verfasser dieser Zeilen ist ein "ab und an"-Beitragstäter auf b.com und hat auch den absolut lesenswerten Aufsatz "Die Epoche der vermeintlichen Beweise ist vorbei" verfasst, welchen wir hier in dieser Rubrik am 14.12. veröffentlicht haben! TB

16:57 | M
Diese Thematik gestaltet sich immer etwas schwierig, da ein Naturwissenschaftler sich das Übernatürliche nicht erklären kann. Ergo gibt es das nicht. Erkläre und frage ich aber einen anderen Dr. rer. nat., nämlich einen Mathematiker, ob diese extreme Komplexität ein Zufall sein kann, so antwortet er mir zwangsläufig mit absolut unmöglich.

Selbst (der sich zu Gott bekennende) Charles Darwin erklärte einmal, dass seine Theorie eben nichts als eine solche ist. Diese wird aber in den Schulen als die Wahrheit verkauft. Sollte es nach Darwins Erklärung einmal ein Lebewesen geben, was man nicht weiter reduzieren kann (Nichtreduzierbarkeit der Komplexität), so ist der Gegenbeweis erbracht. Das Geiseltierchen ist mikroskopisch klein, Darwin konnte es mit seinen Mitteln nicht sehen. Dieses Tierchen besteht aus einem Gehäuse, einem Lagerbock für den Antriebsschwanz, einem Motor und eben den Quirrl hinten dran. Dieser dreht sich mit bis zu 100.000 U/min und kann innerhalb von ein paar Millisekunden mit gleicher Drehzahl rückwärts rudern. Von diesem Tierchen kann man nicht ein Teil entfernen, da es sonst nicht mehr funktionieren würde, wogegen ein Mensch auch mit einer Niere, einem Arm usw. gut leben könnte. Dies ist der Grund und Beweis, weshalb sich das Geiseltierchen nicht entwickelt haben kann. Was war vorher da? Der lange Hals der Giraffe, oder das ausgeklügelte Herz-Kreislaufsystem, damit der Kopf immer mit ausreichend Blut versorgt wird und das Tier beim trinken Letzterer nicht platzt? Oder entstand Beides zeitgleich, also Schöpfung? Wer kann das ernsthaft ausschliessen?

18:07 | Der Bondaffe zum Kommentar von 16:57
Mit Komplexitäten tue ich mich schwer, vor allem wenn es in der Bereich der Mathematik oder der Evolutionstheorie fällt. Aber rein intuitiv habe ich das Gefühl und die Realität zeigt mir das auch an, das die meisten Geimpften wohl auf dem Weg zu einem Affendasein evolutionieren werden.

In heutigen Zeiten wie diesen darf man schon die Aussagen treffen: "Der Affe stammt vom Menschen ab". Das geht, Millionen Mainstreamnachrichtenkonsumenten würden das glauben. Darauf gebe ich eine Runde Bananen aus.
Das sagt auch mein Freund Tarzan. Tarzan kann man bei der Weiterentwicklung direkt zuschauen, sh. beiliegende Mainstream-Doku. https://www.youtube.com/watch?v=GWZEpML_opE
Und nicht zu vergessen: Affen bleiben Meister der Aufdeckung. https://www.youtube.com/watch?v=cyqsp-fDMzs

23.12.2021

19:10 | giftamhimmel/globalresearch: Explosiv: CDC erkennt PCR-Test nicht länger als zulässige Methode zum Nachweis „bestätigter COVID-19 Fälle“ an

„Dieser Mißbrauch der PCR-Technik wird von einigen Regierungen, unter dem Vorwand einer auf einer Anzahl positiver PCR-Tests basierenden Pandemie jedoch nicht anhand realer Patientendaten, als skrupellose und vorsätzliche Strategie zur Rechtfertigung übertriebener Maßnahmen, wie etwa der Verletzung zahlreicher verfassungsmäßiger Rechte eingesetzt.“ ~ Dr. Pascal Sacré, belgischer Facharzt für Notfallmedizin und angesehener Analyst für öffentliche Gesundheit.
„Nach dem 31. Dezember 2021 wird die CDC den Antrag bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) auf eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) des CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel zurückziehen, das erstmals im Februar 2020 ausschließlich zum Nachweis von SARS-CoV-2 eingeführt worden ist. Die CDC gibt diese Vorankündigung heraus, um klinischen Laboren ausreichend Zeit zu geben, eine der vielen von der FDA allein zugelassenen Alternativen auszuwählen und einzusetzen.
...Das CDC ermutigt die Labore, die Einführung einer Multiplex-Methode zu erwägen, die den Nachweis und die Differenzierung von SARS-CoV-2 und Influenzaviren erleichtert.

All diese "Behörden" gehörten im Grunde längst durch Sonne, Mond und Sterne geschossen, auf Unterlassung geklagt bis sie schwarz werden und für die bisherige Farce und Verarsche der Menschen über die letzten 21 Monate mit den nassen Fetzen zum Feld hinausgejagt...! Der PCR-Test ist seit der ersten Minute dieser unsäglich dummen P(l)andmie das Trottelinstrument schlechthin, gefolgt von der Aussage der asymptomatischen Erkrankung! Und die, diese ganzen Mist einbrockten (Fauci, Drosten, Wieler, Spahni&Co), müssen sich dafür (schwerer Betrug, Täuschung, etc) in Bälde vor der Richterbank wiederfinden. btw. diese Multifplex-Methode kommt demnach zwei Jahre zu spät, könnte ihr euch damit in den Allerwärtesten schieben! OF

08:00 | Leser Brief an seine Mutter!

Anbei ein öffentlicher Brief an meine Mama, 99 J alt, die 400 m von unserem Haus entfernt im Pflegeheim lebt ( Aufgrund Pflegestufe 6 ) und die ich seit 15.11. als "Ungeimpfter" nicht besuchen darf, nicht einmal zu Weihnachten mit PCR Test. Eine Intervention beim Landeshauptmann Doskozil war fruchtlos.
Eine Breitseite gegen die Corona Politik  
Es wäre schön, wenn Ihr das als Weihnachtsstory der Bachheimer Gemeinschaft weiterleiten könnt !
Danke !
Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und danke für Eure unermüdliche Arbeit - Ihr und wir gemeinsam können Positives erreichen, auch wenn wir kräftig gegen den Wind pinkeln


Liebe Mama !

Als Dein einziges Kind wäre ich auch heuer wieder so gerne zu Weihnachten bei Dir, um Dir zu diesem heiligsten Festtag des Jahres meine Liebe und Wärme bringen zu können, Deine Hand zu streicheln und Dir eine schöne Weihnachtsgeschichte vorzulesen!

Du würdest sie wahrscheinlich nicht verstehen, da durch die Demenz all die Dinge, die sich im Kopf abspielen, in weite Ferne gerückt sind, aber Du würdest mit Deinem Herzen die Liebe und Wärme aufnehmen können und diese auf Deine ganz persönliche Art erwidern.

Liebe Mama, Du kannst Dich glücklich schätzen, daß Du den ganzen Irrsinn, der seit bald 2 Jahren rund um Dich abläuft, nicht so ganz erfassen kannst!

Die Welt da draußen vor Deinem Heimzimmer, ist nicht mehr die, die sie vor 2 Jahren war, sie ist kalt und herzlos geworden, die Demokratie, für die Du und Deine Eltern gekämpft haben, ist am Wege in eine menschenverachtende Diktatur.

Du hast dies als Jugendliche ähnlich in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts erlebt, als die Menschen, die keine Anhänger des Regimes waren, ausgegrenzt, verunglimpft und schikaniert wurden.

In Deiner Jugend war diese fatale Entwicklung offenkundiger, die Gewaltanwendung des Regimes öffentlich und mit Waffen ausgetragen, heute ist diese Entwicklung subtiler, verdeckter, unter dem Deckmantel einer, durch die Politik und die von ihr gesteuerten Medien ausgerufene "Pandemie" mit über 99% Überlebenden getragen.

In Deiner Jugend war die Entwicklung vorwiegend auf Deutschland, Italien und Österreich beschränkt, heute steht eine weltweite Agenda dahinter, die eine möglichst einträgliche Reduzierung der Bevölkerung und eine „Eine Welt Regierung“ ohne demokratische Prinzipien in ihrem Schilde führt.

Du hast es ja am eigenen Leibe erleben dürfen, wie viele Deiner Mitbewohner/innen in den letzten 14 Monaten mehr nach Hause gegangen sind, da sie wegen der Pandemie- Maßnahmen auf ihren Zimmern bleiben mußten, ohne die, für sie so wichtigen gemeinsamen Unterhaltungen, das gemeinsame Singen, Kochen, die gemeinsamen Spiele im Heim machen zu dürfen.

Du hast es erlebt, wie eine/r nach dem anderen am gebrochenen Herzen verstorben ist, da aufgrund der „Maßnahmen“ nicht einmal die Kinder oder Enkel sie besuchen durften. Sie konnten diesen plötzlichen Mangel an Familienkontakt nicht verstehen und zogen sich aus Einsamkeit zurück, um zu sterben.

Du hast es erlebt, wie Deine Freundinnen und Bekannte im Heim nach den Impfkampagnen zahlreicher verschieden sind, als normal.

Du hast es erlebt, wie Deine Freundin Veronika, mit der Du so gerne Deine Abende vorm Fernseher verbracht hast, leider auch dabei war.

Du hast das zwar nicht verstehen können, aber die Trauer in Deinem Herzen um sie ist bei mir angekommen!

Liebe Mama !

Im Sommer und Herbst des Jahres 2021 durfte ich Dich wieder fast normal besuchen, ohne Glasscheibe dazwischen , ohne 2 Meter Abstand, bei dem wir uns akustisch nicht verständigen konnten.

Da durften wir sogar das machen, was Dir Freude und Spaß bereitete! Ein großzügiges Geschenk der Regierung ! Danke dafür !

Es war so schön mit Dir im Park des Heimes in der frischen Luft an der Sonne spazieren zu gehen und Deine Freude mitzuerleben, wenn Du – besser gesagt ich für Dich die Hühner im Gehege des Parkes gefüttert habe und Du mit Deinen 99 Jahren ihre Laute mitgemacht hast!

Aber das ist nun leider alles vorbei, da die Regierung den Menschen, die sich der „Impfung“ mit, für den Notfall zugelassenen Gentechnik Präparaten aus gutem Grunde oder gesundheitlichen Gründen nicht unterwerfen wollen, den „Ungeimpften“ die „Daumenschrauben anziehen“ und ein „ungemütliches Weihnachten“ bereiten wollen und den Besuch bei Dir im Heim nicht einmal zu Weihnachten gestatten.

Ich habe mich sehr bemüht und auch versucht, dieses unmenschliche Besuchsverbot für gesunde, PCR getestete „ungeimpfte“ Burgenländer wenigstens zu Weihnachten zu lockern und diesbezüglich unseren Herrn Landeshauptmann Doskozil gebeten, diese verfassungswidrigen Schikanen für diese Zeit aufzuheben, es war vergeblich. Die grundlegendsten Menschenrechte werden heute in unserem Österreich mit Füßen getreten !

Nachdem wir beide ein gutes Immunsystem haben und alles dafür tun, daß dieses auch bestens funktioniert, bist Du auch mit 99 Jahren als älteste Heimbewohnerin und älteste Bewohnerin unserer Heimatstadt körperlich gesund und rüstig ohne CoV Gentechnik Impfung wie meine Frau und ich.

Ich werde alles tun, damit das auch so bleibt und Du gesund und munter im Mai 2022 Deinen 100er feiern kannst! Vielleicht erhalten wir dann zum 100er eine Besuchsgenehmigung der Regierung oder des Herrn Bundespräsidenten, damit wir dies mit Dir feiern dürfen ?

Deine, Dich liebevoll und fürsorglich betreuenden Schwestern und Pflegerinnen im Heim, die in den letzten 1 ½ Jahren Unmenschliches geleistet haben, um trotz der Maßnahmen ( monatelang in voller Seuchenmontur ) eine Betreuung sicherzustellen, dürfen Dich, auch wenn sie „ungeimpft“ und PCR getestet sind ganztägig incl. Körperpflege betreuen.

„Geimpfte“ Personen mit PCR Test dürfen ihre Angehörigen im Heim besuchen.
1,288.000 „unzureichend“ geschützte Personen, deren letzte Impfung mehr als 6 Monate zurückliegt (AGES ) dürfen mit PCR Test ihre Angehörigen im Heim besuchen. ( = 2,5 G, da sind noch 9 Monate kolportiert )

Meine Frau und ich, so wie ca. 1,3 Millionen „ ungeimpfte“, durch PCR getestete und damit nachgewiesen gesunde Österreicherinnen und Österreicher dürfen ihre, aufgrund ihrer intensiv zu betreuenden Leiden im Heim wohnenden Angehörigen am höchsten Familienfest des Jahres, der Geburt Christi, zu Weihnachten nicht besuchen!

Ich kenne Dich seit über 69 Jahren und weiß, daß auch Du dies als schikanös, verabscheuungswürdig, herzlos und unmenschlich empfinden würdest.

Ein „herzliches Dankeschön“ den Verantwortlichen in den Regierungsparteien!
Die Gerechtigkeit Gottes erreicht jeden, das sollte auch Ihnen klar sein !

Liebe Mama !

Aufgrund dessen verspreche ich Dir aus tiefstem Herzen, daß ich alles, was rechtens ist und in meiner Macht steht, tun werde, damit Du mit Deinen fast 100 Lebensjahren nicht mehr einsam und ohne Besuch im Heim sitzen mußt und damit wir ohne zwangsweise gentechnisch veränderte Körper in eine wie bisher gesunde Zukunft schauen können!

Ich verspreche Dir auch, daß ich alles, was ich im Rahmen des demokratischen Rechtsstaates ( so lange es ihn noch gibt ) unternehmen werde, um der österreichischen Verfassung und der demokratischen Rechtsordnung in diesem Staate wieder zur uneingeschränkten Gültigkeit zu verhelfen!

Ich umarme und küsse Dich und wünsche Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest,
das dank unserer, die Menschen- , Grund- und Freiheitsrechte verachtenden Regierung heuer leider ohne Besuch Deiner Lieben bei Dir sein wird!

Liebe Mama !

Habe Vertrauen !
Die Liebe siegt !

Dein Sohn Günther
Deine Schwiegertochter Maria

P.S.:  
Mögen die verantwortlichen Politiker/innen, wenn sie sich in den Spiegel schauen, in die tränenden Augen der Menschen blicken, die sie mit ihren „Maßnahmen“ verfolgen!  
Mögen die verantwortlichen Politiker/innen beim Ausblasen der Christbaumkerzen in der Weihnachtszeit an diejenigen Menschen denken, denen sie die Lebensfreude und damit das Lebenslicht ausgeblasen haben!

10:58 I Die Kleine Rebellin
Es zerreißt einem das Herz. Folter an hilflosen Menschen.

 

22.12.2021

06:26 | Leser Beitrag - Jetzt wundern wir uns!

Ich bin fleißiger Leser eurer Seite und möchte heute auch einmal etwas beitragen.

Wenn ich über die vergangenen 2 Jahre nachdenke, kommt mir oft die im letzten Präsidentenwahlkamp von Norbert Hofer an den nun in der Hofburg residierenden VDB (der Name ist es nicht wert ausgeschrieben zu werden) gerichtete Aussage „Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist“ in den Sinn.

Auch wenn diese Aussage in einem gänzlich anderen Zusammenhang getroffen wurde, so wundern wir uns tatsächlich alle, weil wir das was wir nun erleben, bzw. erlebt haben für mich alles Bisherige in den Schatten stellt.

Es scheint so, als hätte ein Großteil der Menschen auf „betreutes Denken“ durch den Staat umgestellt und auch die meisten Unternehmer bringen auch nur den Mund auf um nach Hilfen und Entschädigungen zu rufen, anstatt endlich einmal aufzustehen und zu sagen „Da machen wir nicht mehr mit“.

Dennoch bin ich positiv gestimmt, da es dennoch Gleichgesinnte gibt und darüber hinaus mehr und mehr Leute die endlich aufwachen. Ich selbst bin erst vor wenigen Wochen erstmalig in meinem Leben auf einer Demonstration gewesen (und das bestimmt nicht zum letzten Mal).

Ich glaube es gibt eine kritische Masse von Menschen, die sich trauen müssen aufzustehen. Wenn diese Schwelle erreicht ist, dann entsteht eine Eigendynamik und es werden immer mehr, bis es kein Zurück mehr gibt (frei nach Junker 😉).

Darum bitte ich jeden von euch an den Demos und Kundgebungen teilzunehmen und jenen Mut zu machen die noch zögern es uns gleich zu tun! Ich weiß, oft ist die Anreise beschwerlich, oder das Wetter unwirtlich, aber es ist wichtig! Es geht um unsere Freiheit und die Zukunft unserer Kinder!

 

Ein weiteres Anliegen ist es mir euch auf das Interview von Krone-TV mit dem Vorstandsvorsitzenden von VALNEVA aufmerksam machen.
www.krone.at/2582924

Ich bin über den Link zufällig gestolpert und bin positiv überrascht. 20 Minuten, die sich wirklich lohnen!

Gerade von der „Krone“ die seit geraumer Zeit nahezu gänzlich frei von Objektivität, Wahrheitstreue und Unbefangenheit zu sein scheint (und als Printausgabe eigentlich nur noch dazu geeignet ist, um sie auf´s Klo mitzunehmen - allerdings nicht zum Lesen), hätte ich ein so sachliches Interview niemals erwartet.

Mir gefällt, dass Herr Lingelbach auch für den Laien einfach und verständlich erklärt, wie der Impfstoff von VALNEVA entwickelt wurde und wie er wirkt. Selbst woher sie das „Originalvirus“ für den Aufbau der Virenbank bezogen haben wird geschildert.

Entscheidend ist für mich die Aussage, warum sich VALNEVA auf das Prinzip mit dem „Ganzvirus“-Totimpfstoff festgelegt hat (ab Minute 19:00): Man hat sich die Genesenen zum Vorbild genommen, die in der Regel über viele Jahre geschützt sind, weil diese auch Antikörper entwickeln, die nicht nur auf das Spike-Protein, sondern auf andere Teile des Virus fokussiert sind!

Gleichzeitig sehe ich diese Aussage als Bestätigung dafür, dass die natürliche erworbene Immunität den besten Schutz bietet. Für all jene aber die bislang nicht erkrankt sind und auf einen Totimpfstoff warten, bzw. diesen als Kompromiss sehen, könnte dieses Produkt eine Lösung sein…

Sollte mein Beitrag veröffentlicht werden ersuche ich meinen Namen anonym zu halten. DANKE!

Selbstverständlich halten wir Ihren Namen und Adresse anonym ... sowie ihre Bankdaten und täglichen Gewohnheiten.  TS
P.S.:  Scherz!

21.12.2021

18:00 | ansage: Immer mehr Impf-Opfer unter Spitzensportlern

Seit Beginn der internationalen Covid-Impfkampagnen treten massenweise Nebenwirkungen bei Sportlern aus verschiedenster Disziplinen auf. Dies wird allerdings weder von den Mainstream-Medien aufgegriffen, die sich zu weiten Teilen zu unerbittlichen Propagandisten der staatlichen Covid-Politik gemacht haben, noch von den jeweiligen Vereinen oder sonstigen Teams, denen die Athleten angehören, thematisiert. Deutlich wurde dieses Problem gerade wieder am Beispiel des US-NBA-Basketballprofis Brandon Goodwin: Dieser führte plötzlich aufgetretene Blutknoten, permanente Rückenschmerzen und Müdigkeit unmittelbar auf seine Impfung zurück – und gehört zu den ganz wenigen, die nicht nur auf diesen Zusammenhang unbeirrt aufmerksam machten, sondern auch offen darüber sprachen, dass man ihm von Vereinsseite „dringend nahegelegt” habe, nicht öffentlich über seine Impffolgen zu sprechen.

Wird interessant, wie man mit der Situation vonseiten der Verantwortlichen bezüglich der anstehenden Sport-Großereignisse umgehen werde...!? Peking könnte schon zum Russischen Roulette werden!? OF

20.12.2021

08:25 | Leser Kommentar zu  19.12.13.30 Uhr

Filmtipp für vom Zeitgeist Enttäuschte:
MORDSACHE DÜNNER MANN und 5 Folgefilme. Nick Charles löst Kriminalfälle. Mit William Powell und Myrna Loy. 30 er und 40 er Jahre des verflossenen Jahrhunderts. Viel Schwung, Ästhetik und Esprit, frauenverehrend ohne Feminismus, leicht alkoholisiert und dennoch geistreich, streckenweise albern, aber absolut gutmenschenfrei — ein herrlicher Spaß für fast kein Geld weil´s niemand kennt. Von unserer Familie mindestens 6 Sterne

19.12.2021

17:38 | awo: Nein, es gab keine signifikante Übersterblichkeit in 2020

Sterblichkeit in 2020 war „normal“. Statistisches Bundesamt und Regierung bedauern das.
Anfang Januar 2021 meldet das Bundesamt für Statistik in einer Pressemitteilung: Im Jahr 2020 gab es keine statistisch nennenswerte Übersterblichkeit. Viele Kritiker des harten Regierungskurses durften sich wieder einmal bestätigt fühlen in ihrer Einschätzung, dass das Ausmaß der COVID-19 (C-19)-Pandemie weit geringer war, als von den Medien und Corona-Hardlinern in diversen Schreckensszenarien ausgemalt.
Eigentlich ein Anlass zur Freude: Die Pandemie war nicht nur keine Katstrophe wie im März 2020 befürchtet – nein: Sie war an den amtlichen Sterbezahlen, siehe Bild 1, gar nicht erkennbar: Zwar starben in 2020 mehr Menschen als im Jahre 2019, diese Steigerung lag aber innerhalb der historischen Schwankungsbreite. 2019 war zudem ein Jahr mit außergewöhnlich niedriger Sterberate. Wie „normal“ 2020 war, erkennt man insbesondere daran, dass in 2015, 2017 und 2018 mehr Menschen starben als 2020.

Haben wir im Frühling dieses Jahres bereits geschrieben nach den EU-Analysen von SE-Research... Verglichen mit den Vorjahren 2012/14/17/18 war das Jahr der "größten Pandemie" aller Zeiten sogar ein recht "gutes"... Bloß die jetzige Übersterblichkeit von knapp 30% werden die Herrn und Damen Experten irgendwie erklären müssen...!? OF

19:41 | Leser-Kommentar
Daran sind die Ungeimpften Schuld. Diese wollten 2020 weder am Virus noch an Nebenwirkungen der Impfung sterben. Finde den Fehler...

18.12.2021

10:03 | mp: Bulgarien – die große Freiheit

Der Berliner Taxifahrer und Blogger Rumen Milkow ist vor einem halben Jahr in seine zweite Heimat Bulgarien ausgereist und schildert für Multipolar die dortigen Lebensumstände sowie den Blick auf Deutschland aus der Ferne. – "Zurück nach Berlin? Das erscheint mir derzeit wenig ratsam. Die Stadt war bereits vor meiner Abreise dabei, den gesunden Menschenverstand zu verlieren. Jetzt scheint sie mir wahnsinnig, regelrecht toll geworden zu sein. Ich ziehe es vor, in den Schluchten des Balkans zu überwintern."

17.12.2021

19:16 | dailymail: NFL stellt mit 37 neuen COVID-Fällen bei Spielern an einem einzigen Tag einen Rekord auf, da ein Mitarbeiter des Washingtoner Football-Teams positiv auf Omicron getestet wurde: Die Liga schreibt eine Auffrischungsimpfung für Trainer und Personal bis zum 27. Dezember vor

Das gippale Mailüfterl aus Südafrika kann also schon per Test nachgewiesen werden und obwohl die Pharma von einer 100tägigen Anpassungsphase für die Spritzstoffe sprach, soll es jetzt also auch schon ein Jaukerl dafür geben!? Zugelassen, alle Studien durchlaufen, alles safe... Bitte aufwachen... Selten so viel Schwachsinnigkeit erlebt! OF

13:30 | Leser Beitrag - "Filmgenuss in Zeiten von Corona und NWO"

Ich bin seit seit meiner Kindheit Filmfan, da es damals zur der Zeit nur Kino gab. Doch inzwischen ist es ziemlich schwer, überhaupt noch einen neueren Film zu finden, der einen nicht in der Logik beleidigt. Von Gender und vielfältige Farben usw. will gar nicht reden. Man will ja nicht immer nur lesen, sondern auch mal Bilder mit dem Auge sehen. In Zeiten von Home-Kino, wohl hier die Größe gar nicht so wichtig ist.

Auf z.B. Amazon findet man reichhaltige Filmauswahl. Inzwischen muss man Rezes. lesen, um überhaupt auswählen zu können. ob sich einen Film antut. Doch das kostet inzwischen merkbar Zeit und man fängt am besten mit 1 Sterne Bewertungen an. Denn wenn man die 5 Sterne nimmt, wird man meist enttäuscht. Weil man sich fragt, wenn man den Film nach 5 Stern angesehen hat. Wo kommen hier die 5 Sterne her, was haben diese Menschen angesehen ?!

Als Beispiel wie es inzwischen in Filmlandschaft aussieht. der Film "Outback von Lauren Lofberg". Hier zwei Auszüge von Rezes. welche den Film bewertet haben.

"Der Plot von "OUTBACK" passt im Grunde auf einen Bierdeckel und zeigt bereits nach kurzer Einleitung fast ausschließlich puren Nonsens. Beginnend mit der "grandiosen" und vor absoluter Dämlichkeit strotzenden Geschichte, die jeder der auch nur einen Hauch gesunden Menschenverstand besitzt - gleich zu Beginn beendet hätte und es gar nicht erst soweit kommen lassen würde.

Frei nacherzählt läuft die Entwicklung der Odysee etwa so ab: 
"Ich weiß nicht wo wir sind, das Navi hat kein GPS-Empfangssignal mehr",
"Ok, dann sollten wir wohl am besten zurückfahren?!",
"Nein!, lass uns zu den Hügel dahinten gehen, dort sehen wir wo wir hin müssen, - "Dauert maximal 1Std.".

Auf dem Weg zum gefühlt, einen halben Tagesmarsch entfernten Hügel, stellen die beiden (mittlerweile) im Dunkeln, aber verblüfft fest das man dort gar nichts sieht. In Panik versetzt und die einzige!! 0,5 Liter!! Flasche Wasser bereits aufgebraucht. Geht's nun zurück, auf die Suche nach dem Auto, um man erahnt es, doch zurückzufahren. Oscarverdächtig..."

und 2. Rezes:

"Hatte mir viel mehr vom Film versprochen. Urin und Scheibenwischwasser (erst sogar Bremsflüssigkeit) zu saufen, halte ich für keine gute Überlebensstrategie..."

Man kann inzwischen wirklich die These aufstellen, es wird mit allen Mitteln probiert die Menschen zum Dauertieffliegen zu bewegen, bis der Verstand kapituliert und sie dadurch endgültig zu Marrionetten werden ? So bleibt zur Zeit oft nur noch Filme anzusehen, die man schon kennt, doch die Klasse haben sie nochmals anzusehen. Und von alten Zeiten zu träumen, die noch gar nicht solange her sind...

 

09:58 | Andreas Tögel: Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf
Die Klimarettung: Vehikel zu seinem Endsieg?

Der Titel dieses Beitrags, ein von Erich Honecker popularisierter Spruch der Berliner Roten, drückt aus, was im Moment viele Zeitgenossen umtreibt. Die Unzufriedenheit mit dem herrschenden, vermeintlich „kapitalistischen“, Wirtschaftssystem ist groß.
Der russische Mathematiker und Dissident Igor Schafarewitsch veröffentlichte im Jahr 1975 ein Buch mit dem Titel „Der Todestrieb in der Geschichte“, in dem er den Sozialismus als anthropologische Konstante bezeichnete. Da ist etwas dran.
Für Karl Marx musste das von ihm pejorativ „kapitalistisch“ genannte marktwirtschaftliche System, dem er immerhin eine hohe Wertschöpfungskapazität zubilligte, zur Verelendung der proletarischen Massen führen. Damit lag er völlig daneben. Lenin und Stalin glaubten an die Überlegenheit des Sozialismus gegenüber der freien Marktwirtschaft. Diese Überlegenheit beschränkte sich allerdings auf die Produktion von Leichenbergen. Nach dem Tod Stalins träumte Nikita Chruschtschow davon, dass die UdSSR die USA in wirtschaftlicher Hinsicht überholen werde. Das hat nicht geklappt. Der Untergang der Sowjetunion schließlich markierte – vermeintlich - den endgültigen Sieg des Kapitalismus und das Ende der Geschichte (Francis Fukuyama).
Nachdem die Sozialisten erkannten, dass Planwirtschaften im Hinblick auf die Wohlstandsproduktion keine Chance gegen das Prinzip des freien Marktes haben, änderten sie ihre Strategie und verlegten sie sich darauf, den Konsum zu verteufeln und von „höheren Werten“ zu phantasieren. Vom „Gemeinwohl“ etwa, oder von der „Sozialen Gerechtigkeit“ (was auch immer das sein mag). Auch „Solidarität“ wird gerne beschworen. Die wird - außerhalb eines Kibbuz´ - in jedem sozialistischen Gemeinwesen allerdings stets erzwungen - und Zwang hat mit Solidarität nichts zu tun. Niemand kann gezwungen werden, „gut“ zu sein, denn dafür bildet die freie Entscheidung eine unabdingbare Voraussetzung.
Das serienweise Scheitern sozialistischer Experimente und die Erfindung immer neuer Bezeichnungen dafür („ökosoziale Marktwirtschaft“, „Gemeinwohlökonomie“, etc.) ändert nichts an ihrem Kern: Freie Interaktionen der Bürger werden durch ein rigides, von einer Zentralbürokratie oktroyiertes Regelwerk unterbunden. Dafür wird ein angeblich höheres Ziel vorgeschützt. Gegenwärtig ist es, als jüngster Versuch, den Sozialismus doch noch – weltweit - zu etablieren, die „Klimarettung“. Wer sich diesem Projekt entgegenstellt, oder auch nur Kritik an den dafür ergriffenen Zwangsmaßnahmen äußert, setzt sich dem Vorwurf aus, unsolidarisch, verantwortungslos oder gar ein Menschheitsfeind zu sein.
Niemand gebe sich der Illusion hin, dass die „Klimarettung“ auf weniger als einen radikalen Systemwechsel zielt! Klimarettung ist kein Ziel, sondern ein Mittel zum Zweck.
Vor lauter Begeisterung für die ehrenwerte Absicht, Eisbären vor dem Aussterben und die Malediven vor dem Versinken zu bewahren, verschwenden die politischen Eliten, die meisten Intellektuellen und urbane Bobos, weder einen Gedanken darauf, wie die Aufrechterhaltung der Zivilisation ohne Atomkraft und konventionelle Energiegewinnung aussehen soll, noch darauf, welche unmittelbaren Konsequenzen eine repressive Klimapolitik auf Otto Normalverbraucher hat, der ein Auto braucht, um zur Arbeit zu kommen und die Heizungsrechnung für seine Wohnung bezahlen können möchte.
Bekanntlich soll ja am deutschen Wesen die Welt genesen. Eben tritt in Deutschland eine Regierung an, die in dieser Hinsicht zu den schönsten Hoffnungen Anlass gibt: Keine Atomkraft, keine konventionellen kalorischen Kraftwerke und zugleich ein Umstieg auf Elektromobilität. Das wird bestimmt ganz toll! Der Strom kommt aus der Steckdose und das Netz dient, laut der neuen Außenministerin Baerbock, als Speicher.
Zudem wird privates Eigentum in Frage gestellt: Die Protagonisten der Enteignung privater Immobilienbesitzer sitzen schließlich in den Reihen der Regierungsparteien. Die Deutschen dienen sich der Welt – einmal mehr – als Vorbild an. Nur ist ihre Fahne ist diesmal grün und nicht rot.
Die deutsche „Energiewende“ ist eben dabei, furios zu scheitern. Nach den ersten netzüberlastungsbedingten Blackouts, wird sich diese Erkenntnis auch in den Redaktionsstuben Bahn brechen. Dann allerdings wird der angerichtete Schaden so schnell nicht zu reparieren sein. Wenn Deutschland von einer Linksregierung endgültig gegen die Wand gefahren wird, hat das nämlich auch für den Rest Europas dramatische Folgen.
Dieser Text ist zuerst bei Exxpress | für Selberdenker erschienen

16.12.2021

13:58 | Leser Beitrag - Die Partei hat immer Recht

Bei den Entscheidungsträgern manifestiert sich immer schneller ein Schwarzer Schwan. In der Wirtschaft ist es noch nicht so schlimm, wie in der Politik, hier werden Fehlentscheidungen still und leise einfach übergangen. Hier sehe ich auch einen Trendwende zum 100% recht haben, wie in der Politik.

Entscheidungsträger, vor allem Politiker haben immer recht, sie liegen generell immer richtig - in ihren Augen. Der Kurs, den man seit 2000 fährt, wird nicht in Frage gestellt, es ist der einzig richtige. 2000 trat das EEG in Kraft und zerstört nachhaltig die wirtschaftlichen Strukturen. Stück für Stück kamen neue Gesetze dazu, welche destruktiv wirken. Niemand wird jemals diese Gesetze und destruktiven Strukturen in Frage stellen, da die Politik immer zu 100% recht hat und richtig liegt. Das ist auch eine Frage der Karriere und des Auskommens. Wer wird sein Auskommen gefährden, in dem er die Strukturen, die dieses Auskommen generieren angreift. Diese Strukturen gefährden aber wiederum die Wirtschaftsleistung, welche ursprünglich das Auskommen der Politiker erwirtschaften muss. Springen wir gleich an das Ende dieses Teufelskreises: keine Produktion - keine Produkte, egal wie viel Geld man den Menschen abpresst.

Diese Dynamik hat in allen Bereichen und seit über 100 Jahren schon in der Wissenschaft Einzug gehalten. Hier werden irre Thesen ersponnen und manifestieren sich dann tatsächlich in den Schulbüchern. Niemand wird diesen geistigen Dünnschiß kritisieren, sonst ist es vorbei mit der Karriere und dem Auskommen. Ein berühmtes Beispiel: Halton Arp. Er erstellte einen Atlas eigenartiger Galaxien, welche mit den momentan diskutierten Theorien nicht erklärt werden können. Er entdeckte Quasare, welche laut aktuell diskutierten Theorien nicht da sein durften, wo er sie eben entdeckte. Um es ganz deutlich zu sagen, nicht seine Theorien alleine, welche er nach seinen Entdeckungen aufstellte, widerspricht den aktuell diskutierten Theorien, nein - seine Entdeckungen an sich, widerlegen diese Theorien und lassen sich auch nicht durch die verrücktesten Gedankenverrenkungen mit diesen in Übereinstimmung bringen.

Wir erleben gerade wieder so eine Manifestation einer irren Theorie, eher Hypothese, mit dem Infektionswahn. Der sanitizer delusion - der Desinfektionswahn. Bei sehr vielen Frauen und immer mehr Männern hat sich eine ausgeprägter Hygienefimmel entwickelt, der krankhafte Züge angenommen hat. Das trifft auf den momentanen Infektionswahn und viele noch kaputtere Typen tappen um uns herum.

Die Politiker sind alle nur noch im Wahnmodus und reißen alles mit sich, da ein Politer natürlich immer recht hat, sonst wäre er ja nicht da wo er ist - so natürlich die geistige Begründung der Bevölkerung. Ja, wir wären ja nicht da wo wir sind, wenn wir nicht so gute Politiker hätten! Der Bevölkerungsanteil die den Laden am Laufen halten nimmt stetig ab und der Bevölkerungsanteil mit irren Wahnvorstellungen nimmt stetig zu. Nach der Zwangsmedikation mit Schlumpfstoff, wird es wohl in absehbarer Zeit eine Zwangsmedikation mit  Psychopharmaka geben. Alles für das "Gemeinwohl" (liebstes Wort der Nazis) und natürlich, damit die Politik weiterhin 100% recht behält. Aber Psychopharmaka fressen die Leute ja
jetzt schon und natürlich Schmerzmittel. Feiner Stoff ist ein SSRI, der zu Selbstmord führt und zu sexuellen Dysfunktionen - also die Überbevölkerung gleich von beiden Enden gepackt.

Auch sehr geschickt von der Politik eingefädelt: man muss was gegen die Beleidigungen - also das seelische Leid tun. Wer ist heute nicht gleich beleidigt und fühlt sich diskriminiert oder herabgewürdigt? Wir haben es soweit gebracht, wenn man die Wahrheit sagt, fühlen sich 75% davon sofort beleidigt und muss mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen. Strom kommt aus der Steckdose und der Discounter wird mit Lastenfahrrädern beliefert, sowie die Bauern bringen die Ernte, welche sie vorher nicht ausgebracht haben, auch nur mit reiner Muskelkraft ein. Un weil deine Elern damals in der warmen Bude saßen, weil sie klimaschädlich heizten, hatten sie Bock auf Sex und haben dich Klimaschädling gezeugt. Und immer daran denken, hinterfrage niemals die Politik, du musst immer gehorchen nur so kannst du ein guter Bürger werden von Romdeau...oh, das ist ja wieder etwas anderes.(totale Überwachung)

Fehlentscheidung auf Fehlentscheidung, trifft auf eine stark degenerierte Bevölkerung - was für eine Mischung für einen Schwarzen Schwan. Da die Bevölkerung stark degeneriert ist, erkennt sie diese Dynamik der dauerhaften Fehlentscheidungen in der Politik nicht, also den Schwarzen Schwan. 75% in einer Umfrage sind sehr skeptisch gegenüber der Politik der Ampel, also haben nur 25% diese gewählt? Wer den Widerspruch hier nicht sieht, kann sich in die Reihe der Degenerierten einordnen.

15.12.2021

17:08 | Der Bondaffe  ''Etwas Neues entsteht.....''

Ich habe mich immer gefragt, gerade die letzten zehn Jahre, wie man es wohl schaffen wird, den trägen Deutschen, der sein gewohntes (aber versklavtes) Leben so lieb hat, auf die Straße zu bekommen? Wo begehrt der Deutsche auf? Wo wird er zum sprichwörtlichen "Furor teutonicus". https://de.wikipedia.org/wiki/Furor_teutonicus Bei welchem Thema begehrt er auf?

Ich hätte es ahnen können, denn als ich vor vielen Jahren für fast drei Jahre eine Heilpraktikerschule besuchte, warnte man mich eindringlichst vor dem Thema „Impfung“. „Laß Dich nicht darauf ein, schon gar nicht in der Prüfung. Wenn Du Stellung beziehst und nicht die Meinung Deines Gegenübers vertrittst bist Du verloren“. So weit diese eindringlichen Ratschläge. „Impfen“ ist DAS THEMA. Das gehört einfach nicht in die Gesellschaft getragen. Das Thema spaltet. Jeden Tag spaltet es jetzt mehr.

Die vollständige Durchimpfung eines Volkes kann nicht gelingen. Das geht zu weit. Das hat Revolutionspotential. Da schlägt das Pendel zwar ganz stark politisch aus, aber es schlägt gesellschaftlich noch stärker zurück. Wie wir sehen ist die Politik jetzt vollständig in Panik geraten. Die wissen nicht mehr, was Sie tun sollen. Das alte Modell der Demokratie mit all seinen vermeintlich offenen Facetten verwandelt sich jetzt in das wahrhaftige Modell eines diktatorischen Demokratismus (was es schon immer war.) Also, das Volk ist aufgebracht. Zumindest ein Teil. Und dieser Teil ist mehr als wütend. Der ganz normale Bürger geht jetzt auf die Straße. Erinnert an die bewegten Zeiten des Endes der DDR 1989. So hat es dort auch angefangen.

Wie es hier weitergeht? Sehen Sie es nicht? Es braucht noch den Verstärker, das „fait accompli“, den unabwägbaren Zufall, die in den Schleiern des Nebels gehüllte Notwendigkeit (ein schöne Formulierung, ich wollte sie mal geschrieben haben), der geschehen wird, weil man ihn schon sieht. Die globale Corona-Pandemie ist im Grunde die Abrissbirne für das globale Finanzsystem. Und dieses Finanzsystem ist mehr als in einem desolaten Zustand. Das wissen wir doch alle. Wir schauen doch jeden Tag zu und wundern uns, dass der Kahn immer noch nicht abgesoffen ist. Corona ist nur Ablenkung vor dieser sich anbahnenden Katastrophe.

Das Geld löst sich gerade auf. Besser gesagt der Wert des Geldes löst sich gerade auf. Das sehe ich in meinem Umfeld. Diejenigen, die Geld haben tun sich schwer es anzulegen. Ganz klar, das sind ganz normale Menschen. Die haben nicht die große Erfahrung in Gelddingen.
Manche kaufen Autos, andere Armbanduhren, ich kenne jemand der kauft alte Flippergeräte und Musikboxen. Brillengestelle sollen im kommen sein. Sie merken, auf was ich hinaus will. Man will Dinge kaufen, sein Geld in Dinge investieren, von denen man meint, diese würden WERT ERHALTEN. Das ist vollkommen in Ordnung so. Denn eine große Inflation muss kommen, die läutet doch schon an, schauen Sie nur auf die globalen Energiepreise. Fragen Sie mal bei E.ON nach, wie hoch der 2022er-Strompreis ist (wenn Sie einen Vier-Jahres-Vertag machen wollen). Und vergleichen Sie die Preise für die Jahre 2023, 2024 und 2025. Die letzten drei genannten sind niedriger als der 2022er Preis. Klingelts? Das nennt sich Terminmarkt. Und der 2022er Strom ist sehr teuer geworden. Fragen Sie mich nicht Gas, dort weiß ich es nicht.

Wenn also das Geld immer mehr an Wert verliert und Corona und die Impfungen in der Form weitergeführt werden, dann bricht das Herrschermodell „Demokratie“ zusammen. Weil niemand mehr etwas zu verlieren hat. Dieses Herrschermodell hat eigentlich wenig Personal im Vergleich zum Volk. Eine Minderheit von ein paar Politikern und deren prozentual wenige Ausführungsgehilfen wie die Polizei regieren dieses Land bzw. haben Macht durch die Ausführungsgehilfen. Noch, denn die Ausführungsgehilfen haben teilweise auch die Schnauze voll. Die fühlen sich verheizt und zwar schon von ihren Vorgesetzten. Das geht gar nicht mehr die Polittreppe hinauf. Der unmittelbare Vorgesetzte, der die Befehle der Politiker ausführt, wird zum mentalen Problem. Der innerste Kern eines jeden Menschen, hier des Polizisten, wird angesprochen. Und ein Teil sagt: „Das ist falsch!“

„Schnelle Zwangsimpfung + Schnelle hohe Inflation“. Das bringt den trägen Deutschen auf die Palme. Das schürt. Der "Furor teutonicus" erhebt sich von seiner Wohnzimmercouch, schaltet den Fernseher aus, lässt das Bierchen stehen, verzichtet auf üppiges gewohntes Essen und geht auf die Straße. Eben weil das bedroht wird.
Wenn sich Geld auflöst (wovon auszugehen ist, man sieht es, man spürt es), dann löst sich die Macht auf. Oft genug habe ich es erwähnt. Wir sind kurz davor.
Es ist so, wie es ist. Die Menschen machen das jetzt von ganz alleine. Etwas Neues entsteht.....

17:37 | Leser-Kommentar
Werter Bondaffe, ich steh fiktiv am Fenster und seh zum Berg. Oh, da bewegt sich was. Hole Fernglas, und sehe ich. Ein Murmeltier winkt mir zu. Und ich denk bei mir, hoffendlich wird das nicht das Neue... Dernn der Mensch, hat die Eigenschaft, gerne Muster zu bilden, das für sich, wäre gar nicht so schlimm. Wenn nicht immer wieder die gleichen Muster spielt. Denn wir machen seit Jahrtausenden, immer wieder das gleiche Spiel, ein wenig anderer Zeitgeist drauf, und schon gehts wieder auf alten Schienen los. Die Hoffnung kann man pflegen, doch das will ich erst erleben...

14.12.2021

17:12 | edwardslavsquat: Russians say Nyet to the Great Reset

Am 12. Dezember hielt die russische Organisation "Ärzte für die Wahrheit" eine Konferenz in Moskau ab, um zu erörtern, was zum Teufel in diesem Land passiert. Es herrschte offenbar weitgehende Einigkeit darüber, dass die verrückten Maßnahmen zur "Volksgesundheit", die den Russen auferlegt werden, nicht so gesund sind und dringend überdacht werden müssen.
Ihr Korrespondent war anwesend und freut sich sehr, berichten zu können, dass die Veranstaltung ein großer Erfolg war. Wir hatten sogar die Möglichkeit, kurz mit dem Organisator der Konferenz, Dr. Vladislav Shafalinov, zu sprechen.
Das Schicksal von Russlands nationalem QR-Code-Gesetz - dem wahrscheinlich unpopulärsten Gesetz in der russischen Geschichte - könnte über die kurz- bis langfristige Zukunft des Landes entscheiden. Daher hielten wir es für klug, ihn nach seinen Gedanken zu diesem Thema zu fragen. Hier ist, was Shafalinov uns sagte:
...Was in Russland geschieht, ist fast dasselbe wie das, was überall auf der Welt geschieht. Ich glaube nicht, dass die Situation in der Russischen Föderation schlechter ist als etwa in Europa. Aber im November wurde ein QR-Code-Gesetz an die russische Staatsduma geschickt. Glücklicherweise wurde es abgelehnt und auf die regionale Ebene übertragen. In der nächsten Woche werden sie die Antworten der Regionen auf dieses [nationale] QR-Code-Gesetz sammeln. Und dann werden sie entscheiden, ob sie dieses Gesetz annehmen oder nicht. Und ich glaube, dass sie es nicht [annehmen] werden.

Wäre ein kluge Entscheidung, den QR-greenpass abzulehnen! Wenn Russland sich verweigert, werden andere Staaten es ihnen gleich tun und irgendwann muss die Sache vom Tisch!? Diese Unterdrückungs- und Kontrollfunktion hat gänzlich zu unterbleiben. btw. Festnetztelefon sowie den alten Nokia-Ofen reaktiviert, ohne smartphone können sie sich die Sache so und so aufmalen...!? OF

09:53 | Leser-Zuschrift "Wissenschaft als Religionsersatz"

Sehr verehrter, lieber Thomas Bachheimer, ich war von Anfang Ihres Blogs dabei und Sie haben auch schon einige Artikel und Videos von mir gebracht. Heute sende ich Ihnen einen längeren Artikel für die Rubrik ''Mit offenen Karten''. Darin geht es mir um eines meiner Lieblingsthemen. Ich bin dafür als promovierter und habilitierter Naturwissenschaftler und gleichermaßen philosophisch wie spirituell Gebildeter wahrhaft geeignet. Ich gehöre zu den wenigen, die sich nicht erst nach der Pensionierung trauen, den Status quo des Systems anzuzweifeln. Ich bin bereits vor 30 Jahren von meiner Professur auf Lebenszeit in XXX  zurückgetreten, weil es mir immer klarer geworden war, dass es in unserer universitären Art von 'Wissenschaft' nicht um Wahrheit geht und schon gar nicht darum, herauszufinden, ''was die Welt im Innersten zusammenhält'', wie Goethe es im Faust augedrückt hat.
Ich weiß, dass Sie - wie man so schön sagt - ein revolutionärer Geist sind und deshalb gehe ich davon aus, dass sich dies speziell auch auf die sogenannten Naturwissenschaften bezieht, die zur Zeit besonders penetrant herhalten, die größten Lügen zu untermauern. Wissenschaft ist Religionsersatz geworden, für alles, was die Menschen nicht verstehen, fordern sie Beweise und merken nicht, auf welch dünnem Eis in welch dichtem Nebel die Wissenschaftler stochern ... und dass sie sich von den Politikern steuern lassen.
Ich danke Ihnen und dem gesamten Team aufs herzlichste für Ihren unermüdlichen Einsatz und freue mich weiterhin auf ein gutes Zusammenwirken. Liebe Grüße


"Die Epoche der vermeintlichen Beweise ist vorbei" must read!!!

Die jetzt zuende gehende Epoche seit dem Ende der letzten Eiszeit basierte auf einigen Annahmen, die jetzt für alle Menschen eines erweiterten Bewusstseins nicht mehr haltbar sind. Es sind dies

1. Die Vorstellung einer ausschließlichen Wahrheit - es gibt nur eine Wahrheit, alles davon Abweichende ist mehr oder weniger falsch.

2. Die Vorstellung einer allgemein gültigen Wahrheit - diese eine Wahrheit gilt für alle Menschen.

3. Die Vorstellung, dass diese Wahrheit mit wissenschaftlichen Methoden herausgefunden werden kann.

4. Damit ein wissenschaftliches Ergebnis als wahr anerkannt wird, müssen Beweise vorgelegt werden. Das Ergebnis muss reproduzierbar sein.

5. Außerdem muss es der Kritik der Fachkollegen standhalten, sie müssen mehrheitlich zustimmen - 'peer review'.

6. Die Ergebnisse sind dann wahr, wenn sie in das allgemein anerkannte Weltbild passen; z. B. es gilt in den Naturwissenschaften nur das als wahr, was von den üblichen grobstofflichen Geräten mit den üblichen rein materialistischen Methoden erforscht werden kann.

7. Normative Fächer - z. B. Juristerei - glauben an eine forensische Wahrheit durch juristische Beweisführung und darauf basierende 'richtige' Urteile.

Nach dem Motto, Wissen statt Glauben, haben die Religionen abgedankt und an ihre Stelle ist die ''Wissenschaft'' getreten. Die meisten Menschen glauben heute an die wissenschaftliche Methode und die daraus erwachsenden sogenannten Wahrheiten. Das einzige Zugeständnis, das viele Menschen machen können ist, dass sie zugeben, dass sich die Ergebnisse der Wissenschaftler im Laufe der Zeit der 'Wahrheit' allmählich immer mehr annähern, nach dem Motto: ''Die Wahrheit der Wissenschaft von heute ist der Irrtum der Wissenschaft von morgen.'' Auf Grund eines der Angst geschuldeten bodenlosen Leichtsinns lassen die meisten Menschen aufgrund dieser Irrtümer Eingriffe in ihre Gesundheit zu, die entweder sofort oder im Lauf von Jahren kumulativ zu schwersten 'Nebenwirkungen' führen. Das ist seit Jahrzehnten bekannt und eskaliert zur Zeit in unvorstellbarem Ausmaß obwohl es sichere Alternativen gibt.

Sehen wir uns zunächst die normativen Fächer näher an. Es geht in ihnen im Grunde nicht um die Erforschung der Wahrheit, sondern darum, Verhaltensnormen in der Gesamtbevölkerung durchzusetzen. Deshalb sind es auch keine Wissenschaften im Sinne der Kriterien 1 bis 6. Ihre Vertreter sind jedoch von Alters her an den Universitäten organisiert, weil sie den Herrschenden zuarbeiten. Deshalb gehören dazu auch die Theologie, Ethik und die Philosophie sowie auch die Gesellschaftswissenschaften, neuerdings inklusive der Lehrstühle für Gender- 'Wissenschaften' und andere.

Große Teile der Schulmedizin und Pharmazie lassen sich aus finanziellen Gründen bereitwillig vor den Karren der Regierungen spannen indem sie die gewünschten Rechtfertigungen gekleidet in sogenannte wissenschaftliche 'Beweise' für die restriktiven Verordnungen liefern, wie sich zur Zeit besonders deutlich herausstellt, und diese Fächer ein für allemal völlig in Misskredit bringen. Angesichts des großen Schadens der bereits seit Jahrzehnten angerichtet wurde, ist dies jedoch eine erfreuliche Entwicklung, denn erst durch die derzeitige maßlose Übersteigerung wird vielen Menschen das Problem bewusst.

Auch Historiker lassen sich bereitwillig vor den Karren der Mächtigen spannen - die Sieger schreiben die Geschichte. Archäologen und Biologen liefern die gewünschten gefälschten Beweise über die Abstammung des Menschen, das Leben außerhalb der Erde im Kosmos ist immer noch ein gesteuertes Tabuthema, das jetzt aufgearbeitet wird, weil die vorgelegten sogenannten Beweise nicht mehr halten - sie waren halt auch nur normativ. Sogar die in den Naturwissenschaften beheimatete Klimatologie hat ihren Anspruch, die Wahrheit herauszufinden, seit vielen Jahren aufgegeben. Nur noch einige wenige Wissenschaftler dieser Fachrichtung forschen unvoreingenommen. In diesen Zeiten der Dekadenz ist diese Liste leider nicht vollständig. Alle genannten Fächer sind politisch gesteuert, auch wenn sie gebetsmühlenartig das Märchen von den Beweisen erzählen.

Wie ist es aber mit den 'harten' Naturwissenschaften, an deren 'Fakten' die meisten Menschen so gerne glauben, dass sie ohne sich selbst zu erforschen und ihre eigene Individualität zu berücksichtigen ihr Leben danach ausrichten, weil es die Mehrheit so tut. Sie fragen kaum, wie diese Ergebnisse zustande kommen, bestenfalls glauben sie, dass die Wissenschaftler sich strikt an die obigen Regeln 1 bis 6 halten und dass dies zwangsläufig zur Wahrheit führt oder anders ausgedrückt, dass die 'wissenschaftlichen' Erkenntnisse der Wirklichkeit entsprechen. Leider sind sie dabei einem grundlegenden Irrtum aufgesessen, der den Fortbestand des mehrheitlichen Weltbildes bis vor kurzem gesichert und damit die Grundlage dessen geboten hat, was ich als das 3D-Experiment Erde bezeichne. Ich möchte dies im folgenden skizzieren und gehe dabei wieder von 1 bis 6.

Dieses 3D-Experiment Erde bezeichnet eine Phase der Menschheitsentwicklung auf der Erde, in welcher der Mensch als unsterblich Seele in einem physischen Körper besondere Erfahrungen in der dichten Materie machen möchte. Diese Phase geht jetzt zuende und so stehen wir mitten in einem derart großen Umbruch, wie ihn sich die meisten Menschen noch nicht vorstellen können. Das alte System wird vollständig abgebrochen und die herrschende Klasse, welche den Fortbestand über Jahrtausende garantiert hat, kann jetzt abdanken. Ihre letzte Aufgabe besteht darin, den Menschen durch maximale Übersteigerung klar zu machen, dass sie dies nicht mehr wollen. Sie selbst sehen dies natürlich nicht so - sie klammern sich gewohnheitsmäßig an die Macht und ziehen die Zügel so extrem an, weil sie spüren, dass ihr letztes Stündlein gekommen ist, was sie jedoch verhindern wollen.

1. & 2. Mit einem erweiterten Bewusstsein stellt der Mensch als eines der ersten Erkenntnisse fest, dass es mitnichten nur eine Wahrheit gibt. Wahrheit ist vollumfänglich abhängig von der Wahrnehmung, die bei Menschen mit unterschiedlich erweitertem Bewusstsein grundsätzlich verschieden ist. Die Beschränkung auf die niederste, dichteste, rein grob-materielle Ebene macht nur für Menschen einen Sinn, die darüber hinaus nichts anderes wahrnehmen, was sowohl auf die herrschende Klasse wie auf die Mehrheit der Menschheit zutraf.

Immer mehr Menschen wachen jetzt auf - erweitern ihr Bewusstsein - und nehmen wesentlich mehr wahr und stellen fest, dass es für jedes Bewusstsein andere Wahrheiten gibt. Die Neue Gesellschaft, die sich bereits jetzt formiert, wird Regel eins und zwei ohne lange zu fackeln über Bord werfen. Es gibt da nicht einmal mehr eine Diskussion, oder wollen Sie mit einem Blinden der nur schwarz sieht diskutieren, ob es auch rot, grün oder blau gibt? Die Sichtweise eines anderen Menschen mit einer erweiterten Wahrnehmungsfähigkeit zu kritisieren oder gar rundweg abzulehnen, wie es bisher besonders unter Intellektuellen oder Personen mit einem 'gesunden' Menschenverstand üblich wahr, entpuppt sich als reine Energieverschwendung. Es wird völlig selbstverständlich werden, den Standpunkt eines jeden Einzelnen zu achten und im Zusammenleben in Freiheit zu berücksichtigen.

3. & 4. Die bisherige sogenannte wissenschaftliche Methode wird verworfen, weil die sogenannten Beweise lediglich einen äußerst beschränkten Bereich menschlich möglicher Wahrnehmung abdecken. Stellen Sie sich vor, sie müssten die Entstehung und Bewegung von Wanderdünen erklären und könnten (bzw. dürften!) außer Erde (Sand), Feuer und Wasser nichts anderes wahrnehmen. Sie müssten die Wanderdünen ohne Luft und Wind erklären. Viel Spaß! So arbeiten heute die Naturwissenschaftler. Sie könnten die abenteuerlichsten Theorien aufstellen, endlos diskutieren und sich nach Herzenslust kritisieren. Doch was kommt dabei heraus? Sobald die Wahrnehmung sich erweitert und auch der Wind gesehen wird, fallen die alten sogenannten Beweise klaglos in sich zusammen. Fazit: Die Wissenschaftler können ebenso wenig beweisen wie die Juristen. Sie kennen von den vielen Zusammenhängen nur so wenig, dass sie nie an der Wahrheit angelangen, natürlich auch deshalb, weil immer der recht hat, der Macht und Geld auf seiner Seite hat.

5. & 6. Und da hilft es auch nicht weiter, dass sich die Wissenschaftler untereinander absprechen, sich gegenseitig zitieren und schließlich darüber abstimmen, was wahr ist ... Wenn die Sichtweise - die Wahrnehmung - durch ein vorgegebenes Weltbild stark eingeschränkt ist, sind sogar die Messungen verfälscht, die gemeinhin die als unumstößlich angesehenen Fakten liefern, welche anschließend interpretiert werden. Dass diese Interpretationen reine mentale Vorstellungen sind, welche nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben, wird sehr bald allgemein erkannt werden, weil die Menschen lang genug unter diesen Fehlinterpretationen gelitten haben und jetzt wacher werden. Die heutige Wissenschaft ist über weite Strecken nichts anderes als Schubladisieren und Benennen. Das ist durchaus eine beachtliche Leistung, jedoch völlig ungenügend, weil das Wesentliche - Ursächliche - von vorne herein ausgeklammert und gar nicht erst untersucht wurde. Außerhalb der Universitäten gibt es bereits jetzt eine neue endlich wieder wahrhaft wissenschaftlich arbeitende Gemeinschaft von höher bewussten Menschen, welche die neue Gesellschaft auf der Neuen Erde vorbereiten.

Selbstverständlich kann hier im Rahmen dieses kurzen Ausblicks nicht ausführlich auf Details eingegangen werden, Sie finden unten einige Links zu weiterführenden Artikeln. Grundlegendes sei hier jedoch schon genannt. Als Wichtigstes erwähnen wir das Bewusstsein. Es ist das, was die Welt im Innersten Zusammenhält. Es ist sozusagen die 'Energie' die allem zugrunde liegt. Dies wird zur Zeit erkannt und berücksichtigt und wird die Suche nach der Wahrheit auf völlig neue Beine stellen.

Als nächstes möchte ich erwähnen, dass Wissenschaft keine Angelegenheit ist, die auf den menschlichen Verstand und dessen theoretische Fähigkeit zum logischen Denken beschränkt ist. Dazu ist er viel zu begrenzt und zu langsam und bei den meisten Menschen durch Angst korrumpiert. Wer Angst hat, kann nicht logisch denken. Er ist es, der dauernd nach sogenannten Beweisen verlangt, weil er auf Sicherheit gebucht ist. Schließlich glaubt er aber nur das, was ihm nutzt; Erkenntnisse, welche die Regierung konterkarieren, werden durch Bestechung ausgehebelt und in verfälschter Form als wissenschaftliche Beweise ausgegeben. Reputation der Wissenschaftler wird wichtiger als Wahrheit. Materielle Gewinne zählen mehr als Unabhängigkeit und Freiheit. Die Wahrheit ist jedoch immer individuell und abhängig vom Bewusstsein. Sie kommt intuitiv - vom eigenen Kern, der unsterblichen Seele, braucht keine Beweise und wird von den Menschen mit Seelenbewusstsein ebenso kompromisslos wie erfolgreich gelebt. Niemand muss von dem eigenen intuitiven Wissen durch fadenscheinige 'wissenschaftliche' Beweise überzeugt werden. Niemand möchte mehr über andere Macht ausüben. Wasser predigen und Wein trinken ist nicht mehr. Es wird auch niemand mehr verurteilt und bestraft, weil jeder Mensch in voller Eigenverantwortung seine eigene Wahrheit - sein unmittelbares Wissen - lebt. Es ist ihm dabei völlig klar, dass seine intuitiven Handlungen immer auch zum höchsten Wohl des Ganzen führen, denn alles ist mit allem untrennbar verbunden.

Damit der Mensch in diesen Zustand kommt, helfen keine Beweise, z. B. für die Existenz der Seele oder die feinstofflichen und geistigen Ebenen. Hier hilft nur das meditative Lauschen nach Innen und der 'Sprung ins kalte Wasser'. Die intuitive Stimme der Seele spricht nicht von einem Tag auf den Anderen mit voller Lautstärke und Deutlichkeit und sie ist auch nicht dazu da, mentales Wissen als Futter für den Verstand zu liefern. ''Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.'' sagt Albert Einstein. Das geoffenbarte Wissen muss gelebt werden, was meist das herkömmlich Leben in der Gesellschaft auf den Kopf stellt. Es gibt hier anfangs keine Gewissheit und Sicherheit. Intuition liefert keine fadenscheinigen Beweise wie die sogenannte Wissenschaft. Der Beweis für den Wert der Botschaft liegt in der Umsetzung. Je häufiger und vollständiger intuitive Eingaben umgesetzt werden, um so mehr und detailliert stehen sie zur Verfügung. Die herkömmliche Wissenschaft ist im Vergleich dazu nur ein ''Abklatsch des Grauens''.

Die neue Gesellschaft, die sich unbemerkt von den meisten Menschen schon seit langem und jetzt in voller Intensität formiert basiert auf

SELBST BEWUSSTSEIN

SELBST BESTIMMUNG

SELBST VERANTWORTUNG

wobei dieses SELBST ein Synonym für unsere unsterblich SEELE darstellt, die wir sind. Der gegenwärtige Umbruch ist viel leichter mitzuerleben, wenn wir uns schon jetzt darauf einstellen und daran aktiv mitarbeiten. Es entsteht schließlich UNSERE NEUE ERDE.

Link für diesen Artikel: https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung-Jetzt/Beweise-der-Wissenschaft/

Weiterführende Literatur:

https://www.multidimensional.jetzt/Start/Was-ist-Wahrheit/

https://www.multidimensional.jetzt/Start/Intuition/

https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Illusion/

https://www.multidimensional.jetzt/Mensch/Wahrheit/

https://www.multidimensional.jetzt/Einfuehrung/BewusstSein/

https://www.multidimensional.jetzt/Einfuehrung/BewusstSein/BewusstSein-SeinsZustand/

https://www.multidimensional.jetzt/Mensch/Ablenkung-durch-Arbeit/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung/Intuition-Seele/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung/Harmonie-durch-Konflikt/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung/BewusstSeinsErweiterung-durch-Zusammenwirken/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung/Synthese-jetzt/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung-Jetzt/BewusstSein-im-Innersten/

https://www.multidimensional.jetzt/BewusstSeinsSprung-Jetzt/Mensch-Wirklichkeit/

Dazu passendes Video über Intuition: https://www.youtube.com/watch?v=KzcX-txdISQ&t=27s

18:24 | Leser-Kommentar
Der Artikel "Mit offenen Karten - Wissenschaft als Religionsersatz um 9:53" bringt keine bessere Erkenntnis sondern ersetzt nur "Wissenschaft" mit Okkultismus.
Die Wahrheit muß notwendiger Weise eine einzige sein, da sie sich selber nicht wiedersprechen kann. Der "erweiterte" Bewußtseinszustand bringt einen in Kontakt mit Dämonen, die die Lügen der Schlange zum Besten geben:
1) Sollte Gott wirklich gesagt haben? - Es gibt keine absolute Wahrheit, Gott ist keine Person sondern eine "Energie"
2) Ihr werdet ganz gewiß nicht sterben - Reinkarnation
3) Ihr werdet sein wie Gott - ständige "Höher"entwicklung/Evolution bis man selber eine "Gottheit" ist.
4) Ihr werded selber erkennen, was gut und was böse ist. -> but und böse sind nicht absolut, es gibt kein Gericht

Dave Hunt hat dies in "Die Okkulte Invasion" ausführlich dargestellt. Ein langes Buch, aber jede Zeile wert.
Ich habe es angehängt, oder Download unter: Die okkulte Invasion | 255272
Danke für Eure unermüdliche Arbeit. Ich wünsche Euch Gottes Segen.

19:42 | Das Maiglöckli
Die Wissenschaft hat festgestellt, dass der Arsch die Beine hält.
Die Beine wiederum sind so gestellt, dass der Arsch nicht runter fällt.

20:02 | Leser-Kommentar zu 09:53
Werter Leser, wenn sie dazu Resonanz verspüren, werden sie Engel. Die Organistation gibt es schon Jahrzehnte, dort finden fast alles zu diesen Bewusstsein, Bewusstheit usw. Und eine gute Protion Rückbindung, ist auch noch mit dabei. Doch auch hier, jedem das Seine. https://www.to-be-us.de/
Die Mutterseite kommt aus USA, Sitz der Staat Colerado. Da hat ja der Gov. gerade was beendet.

 

08:08 | Leser Kommentar zu Zum  Beitrag 13:58 Uhr sei ergänzt, das Thomas Evangelium:

http://rfmeyer.de/pdf/Thomas-Evangelium.pdf

Wenn man zu diesen Thema sucht wird man durchaus fündig. Es gab/gibt immer den Geist der offener war/ist. Begrüßenswert finde ich, die uneigennützige Bereitstellung von Literatur. Es gibt viel Verwirrung um und mit Glaube. Letztlich kann/ ist es einfach wenn man sich mit dem wesentlichen beschäftigt. Nun was ist denn das Wesentliche?  
Ich denke die Natur und das ursprüngliche ist, das begreifen des eigenen Selbst. Losgelöst von aufgezwungenem.

13.12.2021

13:58 | Leser Beitrag - Die letzte und einzige Chance: GOTT und LIEBE?

In unserer kontrollierten Weltordnung muss die Frage erlaubt sein, wie es möglich ist, Milliarden Menschen soweit zu manipulieren, dass sie ihren Selbsterhaltungstrieb verlieren. Die Eliten, die uns zu transhumanen Robotern machen wollen, haben das Verhalten der Menschen schon immer studiert und sind vollkommen sicher gewesen, dass eine geplante Weltepidemie die Mehrheit der Erdlinge in Angst und Schrecken versetzen wird und sie ohne weiteres alle „Rettungsmaßnahmen“ und schließlich die „Rettungsspritze“ annehmen werden, selbst wenn sie ihre Freiheit und zuletzt Gesundheit und Leben verlieren.

Der russische Philosoph Ouspensky gibt in seinem Buch „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“ erleuchtende Einblicke über die menschliche Psyche, die das Verhalten der heutigen „Coronagläubigen“ erklären kann. Seine Ansicht, dass Wissen stofflich und deshalb begrenzt ist, wird auf verbreiteten Unglauben stoßen, aber lesen Sie selbst. Es passt, als hätte er das Verhalten der Erdbewohner in der „Pandemie“ schon vor 100 Jahren vorausgesehen. Er lässt seinen Lehrer Gurdjieff sprechen:

„Es ist eine Tatsache, 'daß die allermeisten Menschen gar kein Wissen wünschen. Sie weigern sich, daran Anteil zu nehmen und nehmen nicht einmal die Menge, die ihnen in der Verteilung zur Fristung ihres Lebens zusteht. Besonders zeigt sich dies in Zeiten von Massenverrücktheit, wie in Kriegen, Revolutionen und so fort, wenn die Menschen selbst den geringen Teil von gesundem Menschenverstand, den sie haben, zu verlieren scheinen, und sich in vollständige Automaten verwandeln, sich ganz der Zerstörung in gewaltigem Umfang widmen; das heißt in anderen Worten, wenn sie sogar den Instinkt der Selbsterhaltung verlieren. Dann bleiben gewaltige Wissensmengen sozusagen unverlangt und können an die verteilt werden, die ihren Wert erkennen. Darin liegt keine Ungerechtigkeit, weil die Empfänger des Wissens nichts wegnehmen, was anderen gehört. Sie nehmen nur das, was andere als nutzlos abgelehnt haben und was in jedem Falle verloren ginge, wenn sie es nicht nehmen würden. Die Sammlung von Wissen durch einige Menschen hängt von der Zurückweisung dieses Wissens durch andere ab. Es gibt Zeiten im Leben der Menschheit — die gewöhnlich mit dem Beginn des Untergangs von Kulturen und Zivilisationen zusammenfallen —, wo die Massen unwiderbringlich ihre Vernunft verlieren und alles zerstören, was Jahrhunderte und Jahrtausende an Kultur geschaffen haben. Solche Zeiten von Massenverrücktheit, die oft mit geologischen Kataklysmen, Klimawechseln und ähnlichen Erscheinungen planetarischen Charakters zusammenfallen, befreien eine große Menge von Wissensstoff. Das wiederum erfordert die Arbeit, das Wissen zu sammeln, weil es sonst verlorenginge. So fällt die Arbeit, zerstreuten Wissensstoff zu sammeln, oft mit dem Beginn der Zerstörung von Kulturen und Zivilisationen zusammen.“

Nicht nur die Opfer der Coronahysterie scheinen betroffen zu sein, sondern auch die meisten Politiker, die sich hemmungslos der Zerstörung aller kulturellen und ethischen Werte hingeben.

Nach Ouspenskys Meinung ist Wissen zwar begrenzt, aber nicht verborgen. So steht auch heute alles Wissen über die inszenierte Pandemie im Internet auf vielen Plattformen den Wahrheitssuchern zur Verfügung.

Ich selber versuche seit 2014 die Menschen aufzuklären, wie sie mehr aus ihrem Leben machen können. Im Vergleich zu heute war es im Jahre 2014 noch recht friedlich in Deutschland, als mein erstes Buch unter dem Titel Planet der 'Gottlosen' erschien. Es zeigte die damals schon weit fortgeschrittene Überfremdung und beschäftigte sich mit dem allgemeinen politischen und gesellschaftlichen Niedergang eines ehemals großen und gesunden Volkes der Deutschen. Im wesentlichen ging es mir darum, die Menschen aufzuklären, wie sie ihre innewohnende Schöpferkraft erkennen und benutzen können. Leider waren die Verlage, die ich kontaktierte, an einer Publikation nicht interessiert. Gott ist und war nicht populär genug, weil spirituelles Verständnis von Gott und der Schöpfung dem überwiegenden Teil der Bevölkerung fremd ist. Ich kann es sogar verstehen, denn es gehört eine gewisse Reife dazu, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Nur ganz wenige sind überhaupt bewusst genug, dass es jeden Menschen auf diesem Planeten betrifft und jeder selbst Schöpfer seiner eigenen Lebensumstände und der des gesamten Planeten ist.

Allen auklärenden Schriften fehlen meist tragbarer Lösungen, um die schlimmen Zustände auf unserem Planeten zum Besseren zu verändern. Dagegen zeige ich nicht nur die Ursachen, sondern auch die Lösung - die einzig mögliche für eine neue, friedliche und freiheitliche Welt, nämlich die spirituell-energetische. Alles was ist, ist von Gott und durch die Menschen mit ihren Gedanken, Empfindungen und Überzeugungen in unsere 3-dimensionale Welt in Erscheinung gebracht worden. Das zu verstehen, setzt ein gewisses Bewusstsein voraus, das die meisten inkarnierten Seelen noch nicht erreicht haben. Das ist auch der Grund, warum mit einer nicht existenten, lange vorher geplanten Pandemie die Menschheit in Angst und Schrecken versetzt werden konnte. Wer nur seinen Verstand einsetzt und ein wenig recherchiert, wird die Beweise finden, denn sie sind nicht verborgen. Und täglich kommen neue dazu.

Als praktizierender spiritueller Heiler war es mir ein Bedürfnis, mich in meinem ersten Buch auch mit der Schulmedizin zu befassen und was ich herausfand, war alles andere als schmeichelhaft für die beteiligten Instanzen von Pharmunternehmen, Ärzten, Politiker und selbst für die Millionen Opfer der drittgrößten Tötungsmaschinerie, den medizinischen Komplex. Deshalb ist in dem Buch viel Raum dem Thema Gesundheit gewidmet.

Das Problem an sich ist die Tatsache, dass Menschen nicht in der Lage sind, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden und lieber der Lüge glauben, weil sie hundertfach täglich von Politik und Medien verbreitet wird. Große Geiste wie Goethe, Schiller und Weise aller Zeiten haben immer wieder darauf hingewiesen, ohne Erfolg. Die Lüge ist nicht totzukriegen. Aber letztlich ist jeder Mensch selbstverantwortlich für das was er glaubt und tut. Nur „aus Schaden wird man klug“ heißt ein wahrer Volksspruch.

Allen meinen Werken ist ein Thema gemeinsam: Bewusstsein. Denn um nichts anderes geht es der inkarnierten Seele, um sich weiter zu entwickeln und die irdische Reise zu einem Erfolg zu machen. Meine Bücher zeigen den Weg, wie ein höheres Bewusstsein erreicht werden kann. Ein maßgeblicher Faktor ist LIEBE. Denn Gott ist Liebe.

Das Buch „Planet der 'Gottlosen' ist inzwischen überarbeitert und später noch einmal mit dem Thema „Corona“ erweitert worden. Auch hat es einen Untertitel bekommen: „Rette sich wer will“.

Es scheint an Verständnis zu fehlen, um Ratschläge, die sich mit dem Göttlichen befassen, zu akzeptieren und danach zu handeln. Dazu einige Bemerkungen des englischen Lords, Politikers und Schriftstellers Edward Bulwer-Lytton, der von 1803 bis 1873 lebte. Zitate aus dem Buch „VRIL - ODER EINE MENSCHHEIT DER ZUKUNFT“ Den köstlichen Roman kann ich nur empfehlen. Er beschreibt das abenteuerliche Eindringen eines Erdbewohners der Erdoberfläche in die hohle Erde, wo er auf ein weiter entwickeltes Volk stößt.

«Da der Verstand eines irdischen Wesens nicht das Wesen des Unendlichen fassen kann, so erniedrigt er Göttliches oft zu den Grenzen des eigenen Verstandes.[.....]
Und obgleich sie nicht bestreiten, daß ein Erleben des Göttlichen allem Lebendigen innewohne, so meinen sie doch, daß der Mensch sich als das einzige Geschöpf darstellt, dem die Fähigkeit gegeben wurde, diese Wahrheit durch Gedanken zu fassen und bewußt mit dieser Erkenntnis zu leben. Auch halten sie dafür, daß dieses Privileg dem Menschen nicht umsonst gegeben ward, also daß Gebet und Dank an ein göttliches Wesen gelangen und zur Entwicklung des menschlichen Wesens vonnöten sind.“[.....]

«Immer müssen bei den Kämpfen in der Entwicklung die befähigtsten Wesen aus der Masse herausgelöst werden. Die Natur arbeitet letztlich nur für die Auserlesenen!“

Nun – die Politik, nicht nur der gewählten deutschen „Volksvertreter“, verfolgt genau das Gegenteil. Es ist die Politik, die von den alliierten Kriegssiegern verordnet wurde (Germany must perish!).

Und noch ein paar Einblicke in das Buch „Planet der 'Gottlosen' – rette sich wer will“:
Dieses Buch ist für mich immer noch das wichtige Basiswerk und bietet alles, um ein glückliches und erfolgreiches Leben auf diesem Planeten zu gewähren.

„Dass allein Gott eine Rolle spielt, um die schlimmen Zustände auf diesem Planeten abzuschaffen, stößt vielfach auf Unverständnis und Ablehnung. Das liegt aber daran, weil von Gott ein falsches Bild verbreitet wird, das den Religionen dazu dient, die Menschen klein und beherrschbar zu machen. Gott wird ja automatisch mit Religion in Verbindung gebracht und das ist der Grund, warum Gott nicht populär ist und weder die Atheisten sich für ihn interessieren noch die meisten Anhänger einer Religion sich Gedanken über ihn machen. Woran liegt es? Ein Grund könnte sein, dass Gott weder greifbar noch beweisbar ist. Philosophen, Gelehrte, Mönche und Weise aller Zeiten und Glaubensrichtungen haben sich am Gottesbeweis versucht, aber immer gab es Kritiker, die Gegenargumente vorbrachten. Was nicht beweisbar ist, existiert nicht, könnte man meinen. Aber Gott hat überhaupt nichts mit Religion zu tun, jedenfalls nicht viel. Gott kann nur erfahren werden. Wenn du unbedingt in ein „Gotteshaus“ gehen musst, vergiss nicht, Gott mit hinein zu nehmen.“ [.....]

Mit dem Wissen, dass Getrenntheit Illusion ist, wird der Mensch sich bewusst, das Alles mit Allem verbunden ist und Alles auf Alles einwirkt. Das, was auf unserem Planeten geschieht, ist ein energetisches Puzzlespiel. Es muss so lange ein chaotisches Durcheinander bleiben, bis das letzte Puzzleteil seinen Platz gefunden hat. Erst wenn der letzte Mensch erkannt hat, dass er ein Teil dieses Puzzles ist und seinen Platz einnimmt, kann die Erde in die nächste Dimension aufsteigen. Das ist die Theorie.

In der Praxis sieht es leider so aus, als ob die Mehrheit der Menschen noch lange nicht den Grad des Bewusstseins erreicht hat, um mit der Erde aufsteigen zu können. Die Lösung wird sein, dass diese Menschen buchstäblich dem abgefahrenen Zug hinterherwinken werden und am Bahnhof der alten Erde stehen bleiben. Sie müssen weiter Puzzle spielen.

Vor Gott sind wir frei, vor Regierungen sind wir Sklaven. Regierungen können nicht von Gott sein. Wie schon erwähnt, ist die Abwesenheit Gottes auf diesem Planeten das größte Problem. Gott ist zwar in den Herzen der Menschen präsent, kann aber nicht aktiv werden, wenn der Mensch es nicht erlaubt. Solange die Menschen sich nicht vom Materiellen zum Geistigen hinwenden, wird das Böse nicht verschwinden.
[.....]
Jeder muss irgendwann sterben. Was hältst du davon, wenn du deine Todesursache selber wählen könntest? Wäre es nicht schön, zuhause im eigenen Bett mit deinen Lieben um dich herum, die dir eine gute Heimreise wünschen? Wärest du froh, dich von deinem unbrauchbar gewordenen Körper auf so friedliche Art zu trennen? Das ist sicher nur ganz Wenigen vergönnt. Ja, es mag sein, dass es sogar verboten ist. Deine Hinterbliebenen könnten wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt werden. Schließlich ist der Arzt auch für den Tod zuständig.

Du wirst sicher denken, dass man seine Todesursache nicht selber wählen kann. Das ist ein Irrtum. Ich meine hier nicht den Suizid, wo es ja offensichtlich ist. Nein, es sind Milliarden Menschen, die eine ganz bestimmte Todesursache wählen, sogar vorzeitig und freiwillig. Es ist der Tod durch den Arzt und seine verordneten Therapien. Das glaubst du nicht? Glaube es lieber jetzt, bevor du daran glauben musst.

Es ist nämlich statistisch erwiesen, dass Tod durch Ärzte die drittgrößte Todesursache ist. Das Gesundheitswesen ist eine Fabrik für die Produktion von Kranken mit besten Aussichten für ein frühzeitiges Ableben.“

Seien Sie auf der sicheren Seite der Wahrheitssuchenden und Wissenden. Ein Weg, dorthin zu gelangen, ist das Lesen meiner kostenlosen ebooks.
Das Buch „Planet der 'Gottlosen' – rette sich wer will“ und weitere kostenlose ebooks können hier runtergeladen werden:
https://healinghelp926706815.wordpress.com/bucher/

14:17 | Leser Kommentar
 Der beste Artikel den ich jemals im Leben auf einem Blog gelesen habe!!!
Die Ehre gebührt dem Autor Lothar Schalkowski sowie bachheimer.com für die Veröffentlichung!
Kostenloser Download hier: https://healinghelp926706815.wordpress.com/2019/11/03/rette-sich-wer-will-2/

08:45 | Leser Beitrag - Analogie

Beim Lesen Ihrer beiden folgenden Rubriken ist mir eine mögliche Analogie zu Rumänien 1989 aufgefallen:

1.)„Gesellschaft im Niedergang“ vom 11.12. (Die Zerstörung des Stadtbildes: Wie Wien immer hässlicher wird) und dem Kommentars des Bondaffen dazu:

............Was kommt und neu errichtet wird ist hässlich, kalt, abweisend. Nur strukturell, ohne Schöpferkraft. Das hat System und zwar seit ein paar hundert Jahren. Merkt denn niemand, dass die Anzahl solch alter Gebäude auf der Welt wirklich hoch ist? Das trotz aller Abrißmaßnahmen der vergangenen Jahrhunderte immer noch so viele alte Gebäude da sind und überlebt haben. Die müssen jetzt weg, auch weil „die Macher“ Menschen brauchen, die von dieser kalten und abweisenden Umgebung geprägt werden. Und auch deren Charaktere.

Was kommt ist die Architektur der Neuen Weltordnung. Der Kubus kommt, der Würfel kommt, in seiner Hässlichkeit, Phantasielosigkeit und Einfallslosigkeit kaum zu überbieten. Der Würfel, das ist das Symbol, hat keine Anbindung zu Gott.

2.)sowie der Rubrik „Deutschland“ vom 12.12. (13:40 Reitschuster: Unglaubliches Papier aus dem Innenministerium: Kommen Lager für Ungeimpfte? China als Modell für Deutschland?)

zu 1.) Das Dorfzerstörungsprogramm in Rumänien ab dem Jahre 1988: Siehe auch unter Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Programm_zur_Systematisierung_der_Dörfer

Auszüge daraus:

…..In den Städten sollte mit diesem Programm die Beseitigung der bürgerlichen Wohnstrukturen vorangetrieben und deren Ersatz durch neue sozialistische Stadtviertel ermöglicht werden…..1988 kam es zur Ankündigung der sogenannten Bulldozer-Taktik, mit der rund 7000 Dörfer aktiv dem Erdboden gleichgemacht werden sollten…….Das ungarische Parlament forderte per Beschluss am 1. Juli 1988 Rumänien auf, das Programm zu überprüfen und einzustellen……...Die Zerstörung all dessen, was in den Dörfern Wert habe, und deren Auflösung im Namen des sozialistischen Fortschritts würde einen unersetzbaren Verlust …….bedeuten [Man möchte halt wie der Bondaffe sagt, „Menschen“, die von dieser kalten und abweisenden Umgebung geprägt werden. Und auch deren Charaktere]

……...Die Forschungsgesellschaft Flucht und Migration bezeichnete das Programm des Regimes unter Nicolae Ceausescu als „staatsterroristische Zerstörung sozialer Netze“ mit dem Ziel, die Landbevölkerung in die Lohnarbeit zu zwingen…..Der Schriftsteller Richard Wagner bemerkte, dass das Programm darauf angelegt war, regionale Identität zu zerstören und die individuellen Freiräume einzuschränken und schließlich abzuschaffen. Das Regime hat die totale Kontrolle angestrebt…...

[Wenn man den letzten Satz liest, sieht man, die „Weltverbesserer“ agieren eben überall gleich – es geht diesen Psychos immer nur um Zerstörung des Alten und das Ausleben von Macht durch totale Kontrolle.]

zu 2.) Rubrik Deutschland

…….Unglaubliches Papier aus dem Innenministerium: Kommen Lager für Ungeimpfte? China als Modell für Deutschland?…...[Scholz:]"Es darf keine roten Linien geben, das hat uns diese Pandemie nun wirklich gezeigt. Wir müssen immer bereit sein umzudenken, wenn die Umstände es erfordern."

Eine mögliche Analogie zur Revolution in Rumänien 1989:

HierzuAuszüge aus https://de.wikipedia.org/wiki/Rumänische_Revolution_1989

[Vorkommnisse am] 17. Dezember:

…….In einer anschließenden Telefonkonferenz mit den inzwischen in Timișoara eingetroffenen Generälen bekräftigte er [Ceausescu] den Schießbefehl. Der Schießbefehl erfolgte eigentlich durch ein Notstandsgesetz, das alle Armeeeinheiten in erhöhte Alarmbereitschaft versetzte …….

[Ceausescu glaubte, sich des Militärs bedienen zu müssen]

[Vorkommnisse am] 20. Dezember :

Ein aus 13 Personen bestehendes Komitee der Aufständischen, das sich Frontul Democratic Român (Rumänische Demokratische Front) nannte, formulierte deren Forderungen:

1. Rücktritt Ceaușescus
2. Rücktritt der Regierung
3. - 9. weitere Punkte wie Beachtung der Menschenrechte etc.
[Hier ist es wirklich spannend, die Demonstranten forderten lediglich den Rücktritt.]

[Vorkommnisse am] 22. Dezember:
…..Ceaușescu gab den Tod des Verteidigungsministers…..bekannt, der ein Verräter sei und Suizid begangen habe. Dies wurde als letzte Meldung im rumänischen Rundfunk verlesen. Die damals vorherrschende Meinung war, dass Milea beseitigt worden war, da er sich geweigert habe, den Befehlen Ceaușescus weiter Folge zu leisten. …...Außerdem wurde um 10:00 Uhr über das Fernsehen der Notstand über das ganze Land ausgerufen ….

Der wirklich entscheidende Satz findet sich aber hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nicolae_Ceausescu

....Da die Securitate sich weigerte, die Waffen niederzulegen, wurde Ceaușescu am 25. Dezember zusammen mit seiner Frau (Elena Ceausescu) von einem …... eilig zusammengestellten Militärgericht unter anderem des Völkermords [hier eventuell analog siehe Bachheimer-Artikel vor ein paar Tagen (Artikel finde ich nicht mehr): Klage-Eingang bei Gericht – ich glaube Kanada - „die Covid-Impfung entspricht einem Völkermord“] und der Schädigung der Volkswirtschaft [bitte diesen Satzteil nochmals lesen und dann gaaanz langsam auf der Zunge zergehen lassen! Bezüglich Schädigung der Volkswirtschaft kann ja letztendlich fast jeder Bachheimer-Artikel unter der Rubrik „Deutschland“ und "Gesundheit" herhalten…] angeklagt und im Schnellverfahren zum Tode verurteilt. Die Durchführung dieses Verfahrens hatte Ceaușescu unmittelbar vor seiner Festnahme durch die Einsetzung des nationalen Ausnahmezustandes [überhaupt erst] ermöglicht.

Meine Conclusio daraus:

Lasst doch die globalistischen Überflieger all das in den nächsten wenigen Wochen einfach machen, die denen noch verbleiben! Kriegsrecht, einsperren, überwachen, etc. Vielleicht IST DAS gerade der Plan, dass diese empathiefreien, denk-unfähigen Marionetten wie der Scholzescu baldmöglichst den Notstand ausrufen sollen. Ich habe in einem längst gelöschten Youtube-Clip ein Interview gesehen, wo gesagt wurde, wenn das Karpathen-Genie nicht den Notstand ausgerufen hätte, wäre er vor ein normales Gericht gestellt worden, wäre heute wohl Egon-Krenz-mäßig wieder frei, und könnte allen Leuten mit der Erzählung nerven, wie toll - aber ach so missverstanden - sein Regime gewesen sei. Kevin Kühnert würde ihm beipflichten, wohl auch mit dem Hinweis „aber jetzt machen wir alles besser“...

Und wenn die Drahzieher wie Ceaucescu das Militär einsetzen wollen: Scheint ja schon geplant zu sein – siehe Bachheimer-Artikel unter der Rubrik Menschen und Organisationen vom 8.12 um 18:03 Uhr: Ich glaube zwar nicht, dass die bananendeutsche Schwangerentruppe Eier in der Hose hat - nicht einmal in der vergleichbaren Größe von denen einer Fruchtfliege - aber hey, liebe deutsche Bananenoffiziere, wenn ihr nach dem Crash noch Rente beziehen wollt, dann sollt ihr euch das gaaaanz genau überlegen, auf welcher Seite ihr im Fall der Fälle einsteigen wollt. Bisschen Opportunismus im richtigen Augenblick möchte ich euch schon zutrauen wollen...

Ob dann eine A - lena bei der letzen Schnellgerichtsverhandlung dann genauso keift wie damals die E- lena? [Es gibt sehr erfrischende Youtube-Clips darüber]. Auf alle Fälle gehe ich davon aus, dass die jetzigen Akteure genauso stupide in den Gewehrlauf glotzen wie damals das machtbesoffene, hirnkranke Bukarester Polit-Pärchen, das mit großer Sicherheit in den letzten Stunden ihres Lebens die Welt nicht mehr verstanden hat.

Das einzige was noch analog zum damaligen Rumänien fehlt, ist eine katastrophale Lebensmittel-Versorgungslage. Ach ja, hier wird ja wohl laut Mainstream-Medien durch Unterbrechung der Lieferketten mit Hochdruck daran gearbeitet…….

12.12.2021

11:32 | Offener Brief an Werner Kogler

Kogler!

Eine höflichere Anrede finde ich gerade nicht passend!

Auch wenn ich schon vor mehr als 40 Jahren mit Ihnen per DU war, als wir uns in der Prokopigasse 2, in Graz, so manches Bier hinter die Binde gegossen und auf die glorreiche Zukunft der Grünen angestoßen haben, kann ich heute mit Fug und Recht sagen, ich kann dankend darauf verzichten mit IHNEN per Du zu sein!

Was bitte bilden Sie sich eigentlich ein mich, der ich seit mehr als 48 Jahre für dieses Land gearbeitet und mit meinen Steuern EUCH Politiker erhalten habe, als Staatsverweigerer, Demokratiefeind, Neonazi und Neofaschisten zu bezeichnen, weil ich IHRE Meinung nicht teile!

Merken Sie sich! Mir ist mehr Demokratieverständnis in die Wiege gelegt worden, als Sie jemals zustande bringen können!

Auch wenn ich mein ganzen Leben lang, aus fester Überzeugung noch NIEMALS eine rechtslastige Partei gewählt habe, werde ich dies ab sofort so lange tun, bis man euch wieder aus dem Regierung entfernt hat!

Nicht weil ich RECHTS oder gar NAZI bin, sondern will ich Euch Grüne mittlerweile mehr VERACHTE, als die (ganz) Rechten und mich dafür geniere, Ihnen persönlich einst eine Vorzugstimme gegeben zu haben!

Sie haben mit Ihrer Aussage im Parlament nicht nur mich, sondern viele Österreicher zutiefst beleidigt! Und das werde ich Ihnen nicht verzeihen!

Angesicht des angefügten Erinnerungsvideos vom März 2019, sollten Sie vielleicht auch vor der eigenen Türe kehren. Sonst würde der Eine oder Andere vielleicht auf die Idee kommen, Sie als das Staatsverweigerer, Demokratiefeind, Neonazi und Neofaschisten, oder was weiß ich sonst noch zu bezeichnen.

Zum Schluss zwei Zitate, über es sich lohnt nachzudenken:

Der Schelm denkt wie er ist!
und
Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

10.12.2021

20:23 | uncut: Totenstille um die Pfizer-Papiere: „Dies könnte das größte Verbrechen gegen die Menschheit überhaupt sein“.

Der Statistiker Guy Hatchard hat einen Artikel über die Pfizer Papers für die neuseeländische alternative Nachrichtenseite Daily Telegraph geschrieben. Die großen Medien erwähnen es überhaupt nicht. Paso Dagori verarbeitete die Schlussfolgerungen von Hatchard in einem Twitter-Thread. „Die neuseeländische Regierung hat sich mit einem einzigen Unternehmen auf kommerzielle Bedingungen für die Lieferung von Impfstoffen geeinigt. Es ist möglich, dass wichtige Informationen zurückgehalten wurden. Die Öffentlichkeit wurde in Unkenntnis der bekannten Risiken gehalten“, schreibt der Statistiker.
„Die Regierung wusste sehr wohl, dass die Sicherheitstests unvollständig waren, und nahm die Informationen der multinationalen Wirtschaftsunternehmen offenbar als gegeben hin. Dies sollte ein ‚Nie wieder‘-Moment sein“, fügt er hinzu.
Hatchard ist der Meinung, dass man sich bei der gesamten Bevölkerung entschuldigen sollte. „Diejenigen, die betroffen sind, sollten entschädigt werden. Die vorgeschlagene Impfung von 5- bis 11-Jährigen sollte gestoppt werden“.

"Nie-wieder-Moment" bringt es auf den Punkt! Wie schon oft erwähnt, die Büchse der Pandora wurde geöffnet! Der Wahnsinn muss einfach gestoppt werden! OF

09:01 | Der süddeutsche Piefke Was ist Faschismus?

Seit dem Ende des zweiten Weltkriegs wurde unsere Gesellschaft darauf getrimmt, daß Sozialismus links und Faschismus rechts sei. Die beiden gleichermaßen menschenverachtenden Ideologien wurden uns als die zwei Extreme des politischen Spektrums verkauft. Nachdem die UdSSR letztendlich 1945 über den Nationalsozialismus triumphiert hatte, wurde der Linksextremismus als Ideologie einer Siegermacht als gut erklärt. Interessanterweise griff die 68er-Bewegung diesen Trend auf mit dem Ergebnis, das wir heute sehen: Linksdominierte Medien, linksdominierte Narrative und Politik und ein Streben nach dem weltweiten Sozialismus (World Economic Forum). Interessanterweise wird aber heute ausgerechnet der Nachfolgestaat der Sowjetunion, nämlich Rußland, als die ultimative böse Macht dargestellt. Der Präsident Putin ist im Kommunismus groß geworden und hat im Kalten Krieg den Sozialismus verteidigt - und heute soll er plötzlich ein kriegstreiberischer (rechter) Schurke sein? Wie passt das zusammen?

Ich glaube, daß man sich von der rechts-links Einteilung des extremen Spektrums trennen muß. Diese Einteilung dient lediglich einem Ziel: Der Spaltung und Fanatisierung streng nach Machiavelli. In Wahrheit sind die zwei Pole Extremismus auf der einen Seite, und Menschen, die ihr eigenes Leben frei und in der Gemeinschaft leben wollen auf der anderen.

Extremismus ist in den allermeisten Fällen etwas schlechtes - eben weil extrem. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man von einem rechten oder linken Extremisten zusammengeschlagen oder gar getötet wird - es ist die Gewalt - die extreme Tat und die extremen Motive - die den Extremismus zu etwas schlechtem machen, vor allem, wenn der Extremismus menschenverachtend daher kommt. Das war sowohl bei Stalin als auch bei Hitler geichermaßen der Fall. Beide extremistischen Ideologien haben Millionen von Toten hinterlassen und jede Menschlichkeit ausradiert. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob diese totalitären Ideologien rechts oder links waren oder sind - sie sind menschenverachtend, menschenfeindlich und menschenvernichtend: Das ist alles, was zählt. Mord und Massenvernichtung wird nicht besser, weil er VERMEINTLICH unter der richtigen politischen Richtung oder Ideologie passiert. Es bleibt Mord und Vernichtung, egal, welches politische Lager ihn begeht. Vor diesem Hintergrund sind der stalinistische und maoistische Kommunismus auf der gleichen Seite der Medaille wie der Nationalsozialismus - interessanterweise teilen sich beide die Ideologie des Sozialismus und der Gleichmacherei. Wer auch immer sich das ausgedacht hat, diese beiden Extreme auf sich gegenüberliegende Enden des politischen Spektrums zu packen - das Ergebnis war das gleiche: Millionen Tote unter einem extremistischen Regime. Ein aufrechnen verbietet sich völlig, weil Mord und Massenvernichtung unter keinen Umständen zu rechtfertigen ist, ganz einfach weil sie unmenschlich sind.

Umso schlimmer, was wir gerade auf der ganzen Welt erleben müssen: Extremisten beider Seiten finden es zunehmend in Ordnung, wieder Gewalt als politisches Mittel anzuwenden - exakt wie die Strassenschlachten zwischen Spartakusbund und SA zwischen den beiden Weltkriegen, exakt wie die Saalschlachten zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten in den Bierhallen der Weimarer Republik. Heute drückt sich das in Störung und Ausgrenzung des politischen Gegners, Anschläge gegen Büros und Autos und zum Teil sogar in direkten Angriffen auf Menschen aus und die Mainstream Medien verkaufen das je nach Richtung, aus der die Gewalt kommt, irgendwie als ok. Gewalt ist niemals ok! Sie ist und bleibt unmenschlich völlig egal von welcher Seite des politischen Spektrums sie kommt.

Aber zurück zu unserer Ausgangsfrage in der Überschrift: Was ist Faschismus? Wikipedia bietet folgende Definition: "Ab den 1920er Jahren wurde der Begriff für alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, Ideologien oder Herrschaftssysteme verwendet, die seit dem Ersten Weltkrieg die parlamentarischen Demokratien abzulösen suchten. Die Verallgemeinerung des Faschismus-Begriffs von einer zeitlich und national begrenzten Eigenbezeichnung zur Gattungsbezeichnung einer bestimmten Herrschaftsart ist umstritten, besonders für den deutschen NS-Staat."

Antiliberal - antimarxistisch.... auch hier der Versuch, den Faschismus als ein Extrem und vor allem politischen Antagonisten zum Marxismus im politischen Spektrum zu platzieren. Ist der Marxismus nicht genauso antiliberal? Ich sehe hier in erster Linie den klassischen Machiavelli, um die Gesellschaft zu spalten. Denn kleinere Gruppen sind immer viel leichter zu kontrollieren als ein geeintes Volk. Also spaltet man nach Hautfarbe, nach Herkunft, nach sozialem Status, nach Bildung, nach politischer Meinung oder sogar - wie zur Zeit - nach Impfstatus. Motiv und Ergebnis sind jedoch immer gleich: Einheit und Gemeinsamkeit zu stören oder gar zu verhindern, um die zersplitterten Gruppen einfacher zu kontrollieren oder gar aufeinanderzuhetzen, um die sogenannte Staatsmacht als "Ordnungswiederhersteller" in Stellung zu bringen. Wir sehen das in unserer Gesellschaft heute jeden Tag - die Spaltung hat wieder einmal funktioniert - bis in Freundeskreise und Familien hinein. Geimpfte und Ungeimpfte, Maskenbefürworter und Maskengegner, Impfpflichtbefürworter und -gegner, Lauterbachfans und die, die ihn - so wie ich - für einen Irren halten, der nicht weiß, wie man seine Zähne pflegt. Auf der Strecke bleibt wieder einmal die Toleranz, das "sich gegenseitig zuhören", die Menschlichkeit, das Leben und leben lassen. Mir ist es ziemlich egal, von welcher Seite diese Intoleranz kommt - meistens von der, die die Kontrolle über das sogenannte Narrativ ausübt - die alles so hindreht, daß es in die jeweils gültige bzw. vorherrschende Ideologie passt. 1933 war das angeblich von rechts, heute eindeutig von links. Faschistisch, weil menschenverachtend waren und sind sie beide, weil es eben MENSCHEN sind, die unter der Spaltung leiden und im Extremfall getötet werden. Es sind aber am Ende des Tages alle MENSCHEN... egal, ob sie rechts oder links wählen oder linken oder rechten Ideologien anhängen.

Was ich gerade in diesem Land niemals mehr für möglich gehalten hätte: Wieder werden Menschen wegen einer Meinung oder einer persönlichen Entscheidung, die übrigens in den Grund- und Menschenrechten ausdrücklich garantiert wird, ausgegrenzt, abgewertet, diffamiert. Wieder bleibt die Toleranz wegen einer vermeintlchen Mehrheitsmeinung auf der Strecke, wobei noch nicht einmal klar ist, ob die entsprechenden "Umfragen" echt sind oder gefälscht. Den traurigen Höhepunkt bisher setzt eine Präsidentin der Europäischen Kommission, die tatsächlich öffentlich eine Aussetzung des Nürnberger Kodex fordert, um eine Impfpflicht mit vollkommen umstrittenen Impfstoffen durchzudrücken, die noch nicht einmal wirken? Wie ist das mit der Wissenschaft, den Menschenrechten, den Grundrechten, dem Rechtsstaat und dem individuellen Recht auf körperliche Unversehrtheit zu vereinbaren? Ich meine überhaupt nicht!

Wir müssen zusammenstehen gegen die, die uns spalten wollen. Es sind die sogenannten Eliten GEGEN uns Menschen. Hören wir auf damit, uns spalten zu lassen. Bekämpfen wir den Faschismus, egal ob er von rechts oder von links kommt - eben und genau weil er UNMENSCHLICH ist.

10:06 I Leserkommentar
.. ein sehr guter Artikel ! Aber ich würde noch ergänzen, dass die heimlich Macht in diesen aktuellen Faschismus, das Großkapital ist. Sie bestimmen längst die Politikrichtung und haben die Durchsetzungsmacht. Jüngstes Beispiel ist die Pharmaindustrie, dem sich ausschließlich alles unterordnet und die Gesundheit der Menschen als Lösung verkauft wird.
Dabei geht es garnicht um die Gesundheit. Es ist niemals um eine Gesundheit der Menschen gegangen. Die Menschen sind immer Mittel zum Zweck. Das Kapital in ganz wenigen Händen beherrscht die Welt. Das ist der Faschismus im anderen Gewande! Die Politik ist längst zu Handlangern und Ausführende der Kapitalinteressen geworden. Das ist die Realität!

08.12.2021

17:26 | RT: Vizepräsidentin des EU-Parlaments fordert "gänzlichen Boykott" Olympischer Spiele in Peking

Einen Tag nach dem Vorstoß der USA hat sich die Europa-Politikerin Nicola Beer sogar für einen Komplett-Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking ausgesprochen. Die Europäische Union sollte "nicht nur im Windschatten der USA bleiben, sondern sich selbst für die Einhaltung von Menschenrechten auf die Hinterbeine stellen und sich für einen gänzlichen Boykott der Winterspiele aussprechen", sagte die Vizepräsidentin des EU-Parlaments den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der von den USA geforderte diplomatische Boykott komme spät, sagte die FDP-Politikerin, und sei "das Mindeste", was vom Westen zu erwarten sei. Die Olympischen Winterspiele im Februar 2022 in China seien "eine falsche Bühne am falschen Ort".

Jetzt auch das noch! In Peking sind doch die Freunde, die Angie-Lover, wo man doch so viel für China getan habe... Aber wenn es um sportliche Völkerverständigung geht, fordert man plötzlich den Boykott!? Versteh's einer... OF

09:01 | Leser Beitrag - Blick auf die Sache

Manchmal glaubt man, dass Politiker vielleicht tatsächlich von Ihren Handlungen überzeugt sind und dass Sie wirklich im guten Glauben die absurden Maßnahmen umsetzen.

Die systematische Zensierung deutet aber darauf hin, dass Ihnen genug alternative Informationen vorliegen. Sonst würden diese ja nicht gelöscht. Man hat die alternativen Informationen also zur Kenntnis genommen, als "Fakenews" beurteilt und gelöscht. Andere wissenschaftliche Wahrheiten werden konsequent nicht über offizielle Medien verbreitet. Diese Filterungsprozesse beweisen, dass Sie es besser wissen könnten aber nicht entsprechend reagieren wollen.

Anstatt die allgegenwärtigen Informationen zu analysieren und entsprechend sinnvolle politische Maßnahmen zu erlassen, wird sogar noch in die falsche Richtung nachgelegt.

Was heißt das?

Die Politiker sind eventuell stark erpressbar und daher gehorsam. Sie sind Psychopathen und ergötzen sich an der Unterdrückungen des Volkes. Welche Variante stimmt ist unerheblich, da Sie in beiden Fällen selbst auch nur Kanonefutter sind.

Selbst mir bekannte Systemgläubige fühlen sich mittlerweile betrogen. Die Politik hat ihr Vertrauen komplett verspielt. Aber warum wird das Vertrauen mittlerweile so offensichtlich verspielt? Weil die Politiker nur verheizt werden, um den Great Reset durchzuführen.

Das ist entscheidend, man gibt sich gar keine Mühe mehr, Vertrauen aufzubauen. Im Gegenteil, das Misstrauen und der Unmut wird benötigt und gefördert, um möglicherweise basierend auf der angeheizten Stimmung, den Great Reset mit (provozierten) Unruhen durchzudrücken.

Auf Entspannung brauchen wir daher nicht zu hoffen. Selbst wenn eine 100%ige Impfquote erreicht werden würde, käme die nächste Einschränkung. Nicht mehr alle 6 Monate, sondern alle 6 Tage die Spritze abholen. Das Volk wird zum Kochen gebracht. Das ist ja so schon eingetreten. Erst hieß es, eine 2/3 Impfquote ist ausreichend, dann muss es plötzlich eine 100% Quote sein.

Es ist schon fast lächerlich, mit sachlichen Argumenten gegen den politischen Wahnsinn vorgehen zu wollen. Wenn nüchterne Beurteilung der Faktenlage Praxis wäre, stünden wir nicht da, wo wir sind. Die ganze Pandemie wäre von Anfang an anders gelaufen. Daher muß ist in der Tat von einer Plandemie ausgegangen werden.

Wie geht es also weiter?
Es kann selbst das Undenkbarste angenommen werden, wenn man der Auffassung ist, dass Politiker eh verheizt werden und gar nicht die Pandemie bekämpfen sollen, sondern den Zweck haben, das Volk zur Weißglut zu bringen. Der Great Reset, wie Schwab es ormulierte, entsteht nach einem einschneidenden Moment, wie nach einem Weltkrieg.

Covid, ansteckend oder nicht, geimpft oder nicht geimpft,... das spielt alles gar keine Rolle. Es geht um mehr.

11:30 | Leser Kommentar   
DAnke und Gratulation zu dieser kompakten und passenden Zusammenfassung! Jetzt könnte man natürlich argumentieren, dass in diesem Kommentar nicht unbedingt Neues zu finden ist und jeder diese Erkenntnisse vor vielen Monaten schon gewinnen hätte können. Ja, das mag richtig sein: Aber: Man kann Gewisses nicht oft genug wiederholen und es gibt leider immer noch viel zu viele Menschen, die von den Aspekten, die der Leser im Kommentar aufgezählt hat, überhaupt keine Ahnung haben. Und scheinbar auch keine Ahnung haben wollen.

Habe überlegt, diesen „Blick auf die Sache“ einer Person zu schicken, über welche ich mich zuletzt sehr geärgert habe. Was die Plandemie und den Impfzwang betrifft gehört diese Person zur Kategorie „Zuerst desinteressiert an der Sache, dann aus organisatorischen Gründen zur Spritze gezwungen, dann bitter enttäuscht, dass die versprochenen Freiheiten nicht mal annähernd zurückgekommen sind, dann gesundheitlicher Niedergang im Herbst aufgrund geschwächten Immunsystems, nun aggressivste Verfechterin einer Impfpflicht, welche endlich „belohnt“ werden will, für das Opfer, das sie vorbildlich und solidarisch auf sich genommen hat."

Ich glaube dem Hrn. Kurz wird die Aussage zugeordnet, dass Schlagzeilen Politik machen. Was darunter steht liest eh kaum jemand. Das ist leider wahr. So bekam ich von der vorgenannten Person zuletzt folgende Nachricht: "Gott sei Dank gibt es bald eine Impfpflicht, in Österreich geht es nicht anders. Es gibt zu viele Verschwörungstheorien.“

Warum es gerade „in Ö nicht anders geht“, durfte ich nicht erfahren. Auch nicht in welchen hochgespritzten Ländern irgendetwas besser verlaufen wäre. Das Wort VT kennt sie erst seit ein paar Tagen, als begonnen wurde, den Impfpflichtwahn medial zu forcieren und seitdem ist alles, was nicht direkt die Spritze fördert und erzwingt „VT“.

Aus dem Leserkommentar: "Selbst wenn eine 100%ige Impfquote erreicht werden würde, käme die nächste Einschränkung.“ Eine ungemein wichtige Feststellung! Leider wahrscheinlich vollkommen richtig. Jene Narren, die jetzt nach einer Impfpflicht oder gar -zwang schreien (angeblich ist da ein Unterschied!), werden abermals bitterst enttäuscht sein. Sie schreien nämlich vorrangig deshalb, um die Einschränkungen wegzukriegen. Ums Virus gehts denen primär kaum! Es mangelt diesen Verblendeten eben komplett am „Blick auf die Sache“.

12:37 | Leser Kommentar    
Leserkommentar: Zitat: "Selbst wenn eine 100%ige Impfquote erreicht werden würde, käme die nächste Einschränkung.“

Das ist doch auch klar. Die Vertriebsorganisationen der Pharma-Firmen sind ja auch an Kundenbindung interessiert. Einerseits muß sichergestellt sein, dass eine regelmäßige Behandlung durchgeführt wird, also vor jedem Einkauf wird der Status überprüft. Auf der anderen Seite soll der Kunde eine Art Junkie sein, der diese und jene Behandlung regelmäßig braucht. Solange also die Geimpften und die zu Behandelnden mitspielen, wird sich da gar nichts ändern. Im Gegenteil.

14:48 | Der Ketzer zum Beitrag 9:01 „den Great Reset mit (provozierten) Unruhen durchzudrücken.“   
Sehr guter Beitrag zum Nachdenken! Danke. Auch mit diesem Statement zur Funktion von kommenden Unruhen haben Sie einen wesentlichen Punkt erwähnt Es ärgert schon, wenn so selbst der größere Widerstand dann doch bloß im Great Reset endet und nicht im Einstellen des Impfwahns. Denn gerade der GR baut auch der Impfpflicht als Fundament auf, begründet damit das neue Transhumanismus – Pharmaregime, das bargeldlose Geld und viele andere Schweinereinen wie Einschränkungen der Bewegung. Dann haben Leute von Merkel und Scholz nur eben den Boden bereitet für das Kommende und ich wüsste jetzt nicht, wie wir das noch aufhalten könnten. Denn die Wahrheit schient ein stumpfe Waffe zu sein. Was nützen selbst viele Demonstrationen, wenn auch diese medial skandalisiert werden als VT-Schwurbelei und Rächtengewalt? Selbst Demonstrationen vor den Medienhäusern würden nicht viel bringen. Politisch gesehen münden gerade alle Wege in der neuen Normalität!

Ich erbitte gute Vorschläge, wer das wie und warum noch stoppen könnte. Denn die Zeit läuft uns davon. Und die Impffaschisten werden uns nicht den Gefallen tun, von der Lüge „Die Ungeimpften“ sind das Problem abzuweichen. Denn in den nächsten Wochen entstehen erneut Millionen Schein-„Ungeimpfte“ aus Vollimmunisierten, deren Countdown zum Ungeimpften abgelaufen sein wird. Das ist natürlich völlig absurd: Wenn ein Hausbauer ein Haus baut , wäre er für immer Hausbauer oder dies gewesen. Nicht so im heute: Wenn er noch ein Haus baut oder seines verkauft, dann gilt er nicht mehr als Hausbauer, sondern als Hausloser oder als Zweihausbauer.

Daraus könnte man die tollsten Statistiken generieren, also den Anteil der Hausbauer an der Gesellschaft auf Bruchteile absenken. Denn wer vor 2009 ein Huas gebaut hat, zählt ohnehin nicht mehr als Hausbauer, weil er ja in letzter Zeit nichts geleistet hat. Niemand kann im Moment unsere Regierung daran hindern, derartig schier unfassbare teuflische Tricksereien anzuwenden, um jedes gewünschte Ergebnis zu bekommen, das denen in den Kram passt.

07.12.2021

17:29 | RT: IWF: Reichste Länder müssen verschuldete ärmste Länder retten

"Länder mit niedrigem Einkommen werden es zunehmend schwerer haben, ihre Schulden zu bedienen", da die Initiative der G20 zur Aussetzung des Schuldendienstes Ende des Jahres ausläuft und die Zinssätze steigen werden. Darauf wiesen die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Kristalina Georgiewa und die Leiterin der Abteilung für Strategie, Politik und Überprüfung Ceyla Pazarbaşıoğlu in einem Blogbeitrag am Donnerstag hin. Sie fügten hinzu: "Wir könnten in einigen Ländern einen wirtschaftlichen Zusammenbruch erleben, wenn die G20-Gläubiger nicht zustimmen, die Umschuldung zu beschleunigen und den Schuldendienst auszusetzen, während die Umschuldung verhandelt wird." Die IWF-Beamtinnen forderten dringende Maßnahmen, um die Kredite umzustrukturieren und so den ärmeren Ländern zu helfen.

Nöö, aus die Maus...! Die Länder müssen sich allesamt von der jahrzehntelangen Knechtschaft des IWF befreien, dann wären Mangel und Abhängigkeit relativ schnell vergessen! Der Norden hakelt sich die Finger krum, um die selbstproduzierten Gauner-Löcher im Süden permanent zu stopfen!? Die Länder wissen selbst wie es funktionieren kann und die IWF-BeamtInnen mögen sich in Bälde einfach auf nachhaltigere Engagements umschulen lassen... OF

09:54 | Leserbeitrag

Liebes Team.

Die Impfpflicht wird von einem grossen Anteil der Bevölkerung abgelehnt. Manche gehen auf Demos-viele nicht. U.a. weil diese leicht ignoriert werden können.

Ideen für zivilen Ungehorsam gibt es genug.

1. Schritt wäre kollektiv ein knappes Gut kaufen: Silber
Wenn jeder 1-100 Unzen kauft ist das gewaltig.
Motto: Silver Bullet gegen Unterdrückung

2. Schritt: Motto Wir zahlen nicht!

Wobei ich nicht die Strafzahlungen meine sondern, alle Zahlungen. Miete. Kredit. Strom. Versicherungen. Alles Geld von Banken abheben. Ein paar Monate durchhalten und Mahnungen zahlen ist günstiger als jede Strafe.
Ein demonstrierendes Finanzsystem ist schwer zu ignorieren.
Ich mache heute den ersten Schritt meiner Demonstration!
Jeder kann so seinen Widerstand ausdrücken

Sollte das Gesetz beschlossen werden, mache ich weiter mit Schritt 2.

Danke für eure tolle Arbeit.

16:33 | Leser-Kommentar
Aus dem Alter, "Augsburger Puppenkiste", ich schon lange heraus...

18:17 | Der Bondaffe: System am Ende - damit kann man arbeiten
In meiner Umgebung bemerke ich Chaos. Bei der Stadtsparkasse München und vor allem bei der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg scheinen die Telefondamen am Ende zu sein. Nervlich, versteht sich. Dort ist man vollkommen überlastet. Ich denke, daß die Bürokratie und die modernen Organisatonsformen den zusätzlich durch Corona verursachten "Telekommunikations- und Online-Druck" nicht gewachsen sind, Hier braucht es gut ausgebildetes Personal, da kann man nicht jeden hinsetzen.

Da kann man den Hebel ansetzen. Die KSK hat gerade ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert, man soll online per Mausklick bestätigen. Man kann aber auch anrufen und fragen was man machen muß? Oder fragen ob das sinnvoll ist? Oder noch besser. Bei Zustimmungen zu den neuen Preisen einfach nachfragen, wie das in der Vergangenheit war? Man hat doch einmal einen Vertrag mit einem alten, ganz bestimmten Gebührenmodell abgeschlossen. Gilt das noch? So kann man fragen.

Ich denke, daß SYSTEM ist im Moment voll überlastet. Und zwar an vielen Stellen. Wenn man zusätzlich Druck schafft, wegen Kleinigkeiten beispielsweise, dann führt das zu noch mehr Druck und personellen Ausfällen. Da sitzen nur Menschen an den Telefonen und Hotlines. Die wollen auch menschlich behandelt werden. Dabei sind sie, wie die Damen der KSK, durchaus patzig.

Letzendlich scheint es so zu sein, daß gerade in dieser Phase vor Weihnachten alles extrem angespannt ist. Hektik, Nervosität, Stress und die Corona-Komponenten wie Angst, Furcht, Hass, Wut, Zorn und Beschränkungen ergänzen sich und ergeben einen explosiven Cocktail. Damit kann man arbeiten, wenn man das System an die Belastungsgrenzen und darüber bringen will.

Die Kleinigkeiten sind es, das Kleinvieh das auch den Mist macht. Es lohnt sich schon anzurufen und nur in der Service-Line zu bleiben. Schon allein die Anzahl der wartenden Anrufe macht einen Teil der Mitarbeiter am Telefon nervös. Natürlich darf man auch die oberen Etagen nicht vergessen. Warum nicht einmal an die Geschäftsführung oder den Vorstand wegen einer Kleinigkeit schreiben. Mit der Bemerkung: "wenn es Ihre Mitarbeiter nicht können, dann vertraue ich voll auf Sie, daß Sie es schaffen."

Ich mag zwar keine englischen Floskeln, aber diese gefällt mir gut. Man muß sie richtig aussprechen, lang ziehen in der Aussprache und jedes Wort deutlich betonen. Also, tun Sie was: THE TIME IS NOW. Kann man im persönlichen Telefongespräch anwenden. Nicht später, sondern jetzt, denn SSSEEEEEE TTTEEIIIIMMMMM IS NNNNAAAAUUUUUUUU. Als Mann hat man einen Vorteil, wenn man die Frauen kennt. Denn wir Männer wissen es: "Frauen sind leicht zu erregen, aber schwer zu beruhigen". Auch damit kann mar arbeiten.

18:34 | Die Leseratte zum Bondaffen
Guter Ansatz, passiver Widerstand, die Gegebenheiten ausnutzen - machen "die" ja auch. Nur in einem Punkt muss ich widersprechen:
"Schon allein die Anzahl der wartenden Anrufe macht einen Teil der Mitarbeiter am Telefon nervös." Nöö, zumindest im Callcenter sieht man nicht, wie viele Anrufe in der Leitung sind. Durfte das mal kurzfristig machen, bis ich wieder einen besseren Job gefunden hatte. Du legst auf und nimmst den nächsten Anruf an, die Anrufe laufen in Schleife durch den Saal, die Verteilung ist zufällig. Manchmal kannst du nicht mal selbst entscheiden, wann du den nächsten Call annimmst, z.T. kriegst du den sogar automatisch aufgeschaltet sobald du auflegst, mir nicht passiert aber muss toll sein. Dass die Mitarbeiter unter solchen Bedingungen gestresst sind ist klar, je dümmer die Fragen und je begriffsstutziger die Anrufer, umso mehr.

06.12.2021

20:08 | jouwatch: Zwischendurch mal eine gute Nachricht: Linken-Chefin sieht Existenz ihrer Partei bedroht

„Wir sind in einer schwierigen und durchaus existenziellen Situation“, sagte sie der „Rheinischen Post“ und dem „General-Anzeiger“ (Montagsausgaben). „Das Wahlergebnis war desaströs. Aber: Es gibt uns und die Linke wird gebraucht.“ (aber sicher doch). Man sei die Opposition von links zu einer „Ampel“, die viele Zukunftsprobleme nicht lösen werde. Wissler mahnte ihre Partei zur Geschlossenheit: „Die Vielstimmigkeit der Linken, die den Eindruck von Zerstrittenheit erzeugt, müssen wir überwinden und sozial gerecht Alternativen aufzeigen. Wenn wir mit einander widersprechenden Positionen in der Öffentlichkeit stehen, haben wir ein Problem.“

"müssen, sollten, könnten..." ...Der Nutzen würde den Schaden wohl weit übersteigen! ? OF

13:38 | Leser Beitrag - C ... und die Glaubwürdigkeit

Gerade beim schlangestehen mit einem Mann mittleren Alters ins Gespräch gekommen. Er kennt mehrere Leute, die in der Pflege arbeiten. Vor C hat man schon kaum Leute bekommen und nun werden die Ungeimpften auch noch ausgeschlossen. Außerdem ist nirgendwo eine Pandemie zu sehen. Allen ist nur klar, dass die Probleme ganz absichtlich herbeigeführt werden. Ebenso fällt auf, dass man wegen Klima Öffis fahren soll, aber die Ungeimpften nicht mehr mit fahren dürfen und somit mit dem PKW fahren müssen. 
Finde den Fehler.

05.12.2021

17:41 | uncut: Die ehemalige WHO-Mitarbeiterin Astrid Stuckelberger: „Die Pandemie ist so konzipiert, dass die gesamte Weltbevölkerung geimpft werden soll“

Astrid Stuckelberger ist eine erfahrene Forscherin, die von 2009 bis 2013 bei der WHO arbeitete und sich auf Pandemien spezialisierte. Sie glaubt, dass die Pandemie inszeniert wird, um den Weg für die Impfung der gesamten Weltbevölkerung zu ebnen. Stuckelberger wird in norwegischer Sprache interviewt und Teile des Interviews sind in der Zeitschrift Hemali abgedruckt. Die Mutter der Forscherin stammt aus Aalborg. Stuckelberger ist der Meinung, dass sich die WHO seit 2006 verändert hat, als Bill Gates und seine Organisation GAVI, Global Alliance for Vaccines, der Organisation durch einen Fonds beitraten. GAVI gewann immer mehr Einfluss und bald völlige Immunität, mehr als die Diplomaten bei der UNO. Und das, obwohl Bill Gates, einer der Gründer von Microsoft, keine medizinische Ausbildung hat. "Mit dem Eintritt von Bill Gates wurde die WHO verändert. Sie wurde mehr und mehr zu einem Unternehmen mit den einzelnen Mitgliedsländern als „Subunternehmern“ der WHO."

Wenigstens melden sich immer mehr "ehemalige" zu Wort, um das Konstrukt des skandalösen Wahnsinns aufzuzeigen! Schreiben wir seit Anbeginn der Plandemie... Wird wohl auch einen Grund gehabt haben, dass die US unter Trump die Beitragszahlungen an den Korruptionsverein WHO eingefroren haben...!? OF

18:49 | Leser-Kommentar
Wundert mich nicht mehr. Geht es darum die steinernen 500 Millionen o.ä. weltweit zu erreichen, vorzugsweise bis 2030 ?

19:02 | Der Spaziergänger
Und die Narren in der österreichischen Regierung, samt ihren Rück- und Zurseitetretern machen voller Freude dabei mit. … Und nicht nur das, nein, sie wollen sogar Vorreiter sein bei der Etablierung eines der größten Verbrechen in der Geschichte, der Zwangsverabreichung von nicht zugelassenen, kaum wirkenden und schädlichen Stoffen an alle Menschen.
Habe schon seit längerem den Eindruck, dass die Betreiber des weltweiten Irrsinns sich bewusst ein kleines Land mit eher wenig Einwohnern, aber mit entsprechend labiler Wapplerregierung ausgesucht haben um hier erstmals diesen entscheidenden hochverbrecherischen Schritt auszuprobieren. Und wie gesagt: Unsere Politdarsteller machen dabei auch noch (beinahe) geschlossen mit!!!! Dummheit? Naivität? Erpressung? Das müsste man bei entsprechender gerichtlicher Aufarbeitung herausfinden…...

02.12.2021

19:22 | Leser-Beitrag: muslim-markt-forum - Offener Brief an den designierten Bundeskanzler Scholz

Auszug:

Die von Ihnen anvisierte Impfflicht ist ein Todesurteil gegen eine Reihe von Menschen. Kein halbwegs seriöser Mediziner wird abstreiten, dass ein – wenn auch geringer Anteil – der Geimpften daran sterben wird, denn in Kombination mit Vorerkrankungen, die oft nicht bekannt sind, wird Ihr Impfstoff bei einigen Menschen tödlich wirken. So lange man sich freiwillig impfen ließ und über die Risiken zuvor hinreichend informiert
worden ist, trug man selbst die Verantwortung dafür. Doch wenn Sie jemanden gegen seinen Willen dazu zwingen, dann sind Sie verantwortlich! Sie werden argumentieren, dass Sie dadurch viele andere Leben retten wollen. Tötung weniger Unschuldiger um viele unschuldige Leben zu retten, ist das die neue Denkweise, die Sie uns vermitteln wollen? Merken Sie wirklich nicht, in welches verbrecherische Gedankengut Sie hineingeschlittert sind?

Und merken Sie nicht, wie unglaubwürdig Sie sind nicht nur wegen ihrer 180-Grad-Drehung in wenigen Wochen? In Deutschland sterben jedes Jahr rund 200.000 Menschen am Rauchen und ähnlich viele an Alkohol, und zwar nicht nur in Pandemiejahren. Sind diese Menschen nicht mindestens
genauso schützenswert? Was ist mit den vielen unschuldigen Opfern an Alkoholfahrten? Warum verbieten Sie dann nicht Rauchen und Alkohol? Jeden Tag sterben auf diesem Erdenrund im Schnitt 30.000 Menschen an Hunger und fehlendem Trinkwasser. Allein die Lebensmittelabfälle unseres Landes würden ausreichen, diese Menschen zu versorgen. Warum helfen Sie denen nicht?

Oder so... Wird den Scholzi wohl kaum interessieren, dass es Menschen im Land gibt, die sich Sorgen um die Zukunft und ihre eigene Gesundheit machen !? OF

20:07 | Die Leseratte
Heißt im Klartext, dass die Muslime sich der Impflicht ebenfalls widersetzen werden. Ein Aspekt, den man nicht vernachlässigen sollte, im Sinne von wechselnden Mehrheiten und so. Man stelle sich vor, der Gerichtsvollzieher muss zum Remmo-Klan (oder ähnliche), um dort die Bußgelder einzutreiben!!! Geschützt durch eine Hundertschaft Polizei?

Vielleicht haben die Muslime jetzt auch erkannt, dass der Spritzdreck nicht halal ist und somit haram...!? Der Christ sagt, mRNA verletzt die Göttlichkeit, selbst wenn es Impfstraßen in Kirchen gibt... OF

01.12.2021

13:47 | Deutsche „Bergamo-Propaganda“ nach Interview mit Merkels Ehemann gestartet

22.11.2021
Merkels Ehemann, Joachim Sauer, gibt der italienischen Zeitung La Republica ein Interview. La Republica titelt: "Sauer, Merkels Ehemann: 'Impfgegner' in Deutschland sind wie Kreationisten. Junge Menschen sollten Wissenschaft studieren.“ 

24.11.2021
Die WELT übersetzt Teile des Interviews mit Sauer. Sauer führt im Interview aus: „Ich erinnere mich an starke Bilder, wie die von Särgen, die in Kolonnen von Militärlastwagen transportiert wurden: Vielleicht hat auch das dazu beigetragen, die Menschen zu überzeugen und zum richtigen Zeitpunkt zu handeln. Es kommt darauf an, wie die Menschen reagieren und wie die Dinge erzählt werden.“

Die geforderte Bergamo-Erzählung sollte schon bald in Deutschland beginnen.

25.11.2021
Sachsens Corona1984-Pate, Ministerpräsident Kretschmer, legt los mit der deutschen „Bergamo-Propaganda“: „Wenn wir nächste Woche um diese Zeit feststellen, wir haben immer noch ein solches Infektionsgeschehen, dann werden wir gemeinsam darüber sprechen, was noch mehr notwendig ist - weil wir Bergamo in Sachsen nicht zulassen wollen“.

26.11.2021
Einen Tag später lässt Deutschlands unverschämtester Politiker, Bayerns Markus Söder, einen CSU-Bergamo-Propagandisten zu Wort kommen. Stephan Pilsinger liefert: „Um das Schlimmste zu verhindern ist ein strenger Weihnachtslockdown für alle Bürger ähnlich wie letztes Jahr in Italien notwendig“, sagte der Gesundheitspolitiker der „Augsburger Allgemeinen“. Man müsse unbedingt handeln, um zu verhindern, dass es Anfang nächsten Jahres einen völligen Kollaps des Gesundheitssystems wie zum Beispiel in Bergamo mit vielen Covid-Toten gebe.“

Es fehlen noch "starke Bilder" (Joachim Sauer). Man musste sich noch ein paar Tage gedulden. 

01.12.2021
BILD titelt heute: Landkreis Miesbach (Bayern, RI): Leichensammelstelle eingerichtet. Dazu ein schönes Schockerfoto mit Särgen vor den Verbrennungsöfen „Ofen 1“ und „Ofen 2“. Man nimmt ein Symbolfoto der dpa.
Die Sprecherin des Landratsamtes verweist in Ihrer Begründung auf Bergamo: „Es ist eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte eine Sprecherin des Landratamtes am Mittwoch. Es gehe darum, Leichen zu kühlen, bevor sie bestattet werden könnten. Der Ort werde in diesen Tagen eingerichtet. Mehrere Medien hatten darüber berichtet. Derartige Vorbereitungen habe es unter dem Eindruck von Bergamo bereits in der Vergangenheit gegeben, sagte die Sprecherin.“

Es müssen nicht immer „Kolonnen von Militärlastwagen“ (Joachim Sauer) sein!  In Deutschland nimmt man stattdessen „Rettungsflugzeuge“ der Luftwaffe. BILD TV berichtet heute live von einem sächsischen Flughafen, um die Verlegung von „Corona-Patienten“ durch die Luftwaffe propagandistisch auszuschlachten.

Man sollte sich in den nächsten Monaten auf weitere, schamlose Regierungs-Propaganda einstellen. Diese soll die Menschen in die Nadel zu treiben. Wie wir aus dem Urangstdokument der Deutschen Bundesregierung aus März 2020 wissen, soll so damit eine Schockwirkung erzielt und die Menschen in Todesangst versetzt werden. Es ist ein neues Drehbuch, aber das gleiche Ziel. Wer Angst hat, ist gelähmt, macht Fehler und ist leicht zu manipulieren. Man sollte nicht darauf hereinfallen.  RI


12:08
 | Leser-Kommentar zum gestrigen Eintrag von 19:59

Heute früh war der Artikel schon rausgelöscht bei den Krone-Säcken! War eben „unsaubere“ Berichterstattung, wie wir gestern schon festgestellt haben. …...

In der Tat, wie sich jeder selbst vergewissern kann, und wahrlich ein weiterer Medienskandal der Sonderklasse. Doch das Internet vergisst bekanntlich nie. Dank archive.org ist der Artikel - samt Spendenaufruf(!) - noch auffindbar und zwar hier. AÖ

30.11.2021

19:59 | krone: FAMILIE VOR DEM NICHTS - Toter Soldat, 44, hinterlässt drei kleine Kinder

...Herzprobleme dürften dem 44-jährigen Vizeleutnant Philip K.(Red. wg. Persönlichkeitsschutz gekürzt) aus Salzburg vergangene Woche zum Verhängnis geworden sein. Er war geimpft, organisierte Motorrad-Fahrsicherheitstrainings und beteiligte sich am Vereinsleben der Unteroffiziersgesellschaft Salzburg - bis er am 23. November völlig unerwartet verstarb.

Der Spaziergänger
Was ist denn das für ein „informationsneutraler“ Bericht von der Krone? Mir nix, dir nix wird erwähnt, der arme Mann war geimpft. Gut, ohne Hinweis auf den Impfstatus geht es ja heutzutage nicht mehr. Man hätte noch präzisieren können, ob freiwillig oder freiwillig gezwungen geimpft.
Aber woran ist er jetzt verstorben? Herzprobleme? Dann wars wohl der Impfstoff. Das dürfen sie natürlich nicht schreiben. Weil das zeigt die Gefährlichkeit der Imfpstoffe.
Oder ist er an Corona verstorben? Das dürfen sie auch nicht schreiben, weil sonst zeigt sich wieder die hohe Nutzlosigkeit der Impfstoffe.
Jedenfalls ist die Liste der „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen wieder länger geworden.

Sie werden sich nicht in Mutmaßungen stürzen, ist schon unsauber genug, den vollen Namen zu nennen! Aber vielleicht ist #plötzlichundunerwartet auch bereits bei der Krone angekommen!? Sobald sich die Seiten mit den Todesannocen drastisch erhöhen, werden auch die letzten noch stutzig... OF

13:35 | Der Systemanalytiker - Bachheimer.com - Eine Inspiration für alle

Schon länger kreisen Gedanken in meinem Kopf, die ich heute an die Leser weitergeben möchte und so gehe ich gleich media res zum heutigen Thema, welches lautet:

Bachheimer.com - Eine Inspiration für alle

Beginnen möchte ich mit dem Übergeben zahlreicher Blumensträusse an Thomas und sein gesamtes unermüdliches Redaktionsteam, welches gefühlte 24/7 für uns da ist. Das erste und letzte am Tag bei mir ist - nein, nicht das Zähneputzen (ist immer so langweilig, bei den Dritten wirds dann einfacher) - sondern ein Verweilen auf dieser tollen Seite. Und in der Früh schon von Vogelgezwitscher geweckt zu werden, DAS ist das wahre Leben, da kommen die Hormone und Neurotransmitter bei mir so richtig schnell in Schwung.

Von den Co-Autoren möchte ich auszugsweise die fundierten juristischen Bewertungen des Hausjuristen DDr. Schimanko hervorheben, die ich jedes Mal Wort für Wort in mich aufsauge und mich danach meist besser fühle. Auch die medizinischen Kommentare unserer Ärzteschaft geben mir tiefe Einblicke in deren Tätigkeiten und Emotionen und erzeugen klare und farbenfrohe Bilder in meinem Kopf.

Auch die messerscharfen Analysen des Ketzers, die detaillierten geopolitischen Zusammenfassungen unserer werten Leseratte, aber auch die zahlreichen Kommentare eines Schreibers, der sich vermutlich früher "Indianer" genannt hat, sind immer ein wahrer Augenschmaus für mich. Allesamt ehrlich, informativ, interessant, emotional berührend, aber auch teilweise kontroversiell im Dialog.

Die gesamte Bcom-Community hat dank Thomas eine Plattform ins Leben gerufen, auf der man lesen, schreiben, sich Trost holen, aber auch Inspirationen erhalten kann. Das ist die gute Seite der Medaille und ich möchte diese Plattform nicht mehr missen. Ersetzt sie mir doch zum größten Teil die fehlenden Gespräche und Gedankenaustausche mit Menschen aus Fleisch und Blut, die nach und nach einen anderen, deren Weg, eingeschlagen haben.

Was ist nun die andere Seite der Medaille?

Alles das, was hier veröffentlicht wird, wird auch von denen gelesen, die die aktuellen Gängelungen und Regeln - zumindest als für uns sichtbare Figuren - zu verantworten haben. Damit sind vor allem die Politmarionetten gemeint, die so tun, als würden sie nur irgendetwas Sinnvolles für uns tun, und die Medienabteilungen, die sich von wenigen internationalen Eigentümern die Texte vorgeben lassen und quasi die Marketingabteilung für die Politmarionetten darstellen.

Dass sich natürlich das Massenbewustsein in dem manifestiert, was die Menschen innerlich und meist unbewusst wollen (Anm.: Thanatos - Der Todestrieb), das steht in einem anderen Buch und ich möchte das auch an dieser Stelle nicht weiter kommentieren.

Wenn wir also hier hochwertige Analysen, Zukunftsszenarien oder Folgerungen aus zB. Gesetzesentwürfen kommentieren, so könnten diese Information auch für die "andere Seite" nutzbringend verwendet werden und in weiteren Revisionen von Gängelungsvorschriften miteinfließen. Inspiriert zum heutigen Kommentar wurde ich übrigens durch die fundierte Analyse von Herrn DDr. Schimanko, über die ich mich natürlich sehr gefreut habe.

Abschließend sei von mir festgestellt, wie man es auch dreht und wendet, Bcom ist eine Inspiration für ALLE und vielleicht ist es sogar gut so. So haben wenigstens ALLE die Chance, aufzuwachen und sich wieder bewusst zu werden, was der Zweck jedes einzelnen hier auf der Erde ist.
Ein Leben in einer solchen Unfreiheitsdiktatur nämlich mit Sicherheit nicht!

Danke lieber Leser ... TS

16:18 | Leser-Kommentar
Mag sein werter Sstemanalytiker. Doch merke ich an, dich bin schon seit Anfang dabei, incl. HG. Ach, nach all den Jahren, kann ich jetzt sagen. Man braucht als Leser und vielleicht Beiträgertäter, schon viel Mut, Durchhaltevermögen und einen guten Firewall für sich. Denn sonst würde man bei täglichen Konsum dieses Zeitenwandels, ohne Zweifel ganz tief in einen Gemütsabgrund fallen und vergehen ?

Denn was wir jetzt erleben, ist eigentlich nicht in Worte zu fassen. Wir sind in einer Art letzten Gefecht, wie wird das Enden ? Ich weiss es nicht. Doch Momentan schaut es gar nicht gut aus. Es bleibt nur noch Hoffung, das vielleicht was drehen wird, nicht mehr und nicht weniger. Denn wir stehen mit dem Rücken zum Abgrund. So ehrlich sollten wir inzwischen sein ?!

Kriminelle Energie hin oder her bzw. die Aussage, das wäre ein Verbrechen an der Menscheit. Ja, doch was nutzt das mir ? Denn wenn kein merkbarer Widerstand aus der Masse kommt. Ist es schlicht so, Massenbewusstsein erschafft gelebte Realität. Da geht kein Krug vorbei...

Und wa das heisst, brauche ich wohl nicht mehr sagen. So ist es eine knallharte Insperation, eine Art "Stirb langsam". "Unter Inspiration (lateinisch inspiratio ‚Beseelung', ‚Einhauchen', aus in ‚hinein' und spirare, hauchen', ‚atmen'; vgl. spiritus ‚Atem', ‚Seele', ‚Geist') versteht man allgemeinsprachlich eine Eingebung, etwa einen unerwarteten Einfall oder einen Ausgangspunkt künstlerischer Kreativität."

Die Eingebung ist leider sehr bitter. Wo ich vor 21 Jahren aufgewacht bin. Habe ich wirklich nicht angenommen, das ich mich nach dieser Zeit, in einer Hölle auf Erden wiederfinde. Tut mir leid SA, doch ich sehe TB, im Moment als ein "Kriegstagebuch des Untergangs". Und dafür braucht viel Mut und zwar wir alle. So hoffen wir alle, die es noch so sehen...

08:45 | Leser-Brief an die WKO

Nachstehend ein Mail an unseren WKO-Präsidenten. Nachdem ich davon ausgehe jetzt, wie geschrieben vom System fertiggemacht zu werden, hoffe ich nur, daß es ein paar Leser gibt welche mich dann auffangen...

Sehr geehrter Hr. Mahrer, werte hohe Kammerfunktionäre,

einmal mehr sind wir körpernahen Dienstleister einer massiven Existenzgefährdung durch völlig zwecklose Maßnahmen einer total aus dem Ruder laufenden und unintegeren Regierung ausgeliefert. Seit mittlerweile 21 Monaten macht die Bevölkerung was diese Politaffen wollen und nichts wird besser. Jetzt treibt man eine neue Sau Namens Omikron durch´s Dorf und schon wieder ist klar, daß der Lockdown für uns bis in´s neue Jahr dauern wird.
Unser/e Innungsmeister/in ......... kämpft jedesmal für uns Mitglieder und darf dann lhr versagen in Form der frohen Botschaft verkünden, weil Sie werter Hr. Mahrer nicht mal den Mut haben dies zu tun.

Ich erlaube mir, Sie hiermit daran zu erinnern, daß es Ihre Pflicht ist die Interessen aller Klein-, Mittel-u. Großbetriebe zu vertreten und nicht die Interessen ein paar völlig abgehobener und dekadenten Politiker. Ist Ihnen eigentlich bewusst, daß WIR Sie finanzieren und nicht die ReGIERung ??? Was glauben Sie denn, wer schlussendlich die sinnlos hinausgeworfenen Förderungen in Milliardenhöhe zahlt ??? Genau, der Steuerzahler und somit wir Unternehmer - denn kein Unternehmertum bedeutet keine Mitarbeiter welche Steuern zahlen mit Geldern welche Sie von uns Unternehmern bezahlt bekommen. Wie sehr die Schwarzarbeit in dieser Zeit befeuert wird ist Ihnen offensichtlich auch nicht ganz klar. Gehen Sie endlich in die Betriebe und machen Sie eine Bestandsaufnahme - mit einem Wort "MACHEN SIE ENDLICH IHREN JOB !!!"
Ich höre von Ihnen in Zeiten wo wir Sie mehr denn je bräuchten genau gar nichts. Sie verstecken sich hinter Ihren sinnlosen Meetings, Beratungen mit der ReGIERung und lassen hochanständige Menschen die von Ihnen mit abgesegneten Maßnahmen verkünden.

Keinerlei wirklicher Protest oder sonst verbale Ohrfeigen für unsere Technokratische ReGIERung höre ich aus Ihrem Munde !!!! Ich frage mich, wie Sie werter Hr. Mahrer, überhaupt zu diesem Job gekommen sind ??? Denn eine Qualifikation uns Unternehmer zu vertreten konnte ich bis jetzt nicht feststellen !!!!!!!

Und da ich jetzt davon ausgehe ziemliche Probleme mit dem System zu bekommen - wie kann ich mir das auch nur erlauben - gebe ich Ihnen noch einen Ratschlag:

Treten Sie zurück und überlassen Sie Ihren Job Menschen die verstehen worum es gerade geht !!!

PS: nachdem ich heute die NÖ-Wirtschaftszeitung bekommen habe noch ein kleiner Denkanstoß - was glauben Sie
wie es ankommt, daß in Zeiten wie diesen Fotos abgebildet werden wo mehr Funktionäge und Politiker als
Unternehmer im Zuge von Jubiläen bzw. Neugründungen vorkommen ???

 

08:30 | Leser Beitrag - Sidestep

Ich lese viel, schreibe jedoch nicht so oft. Aber aktuell habe ich mal wieder das Bedürfnis auf Beiträge zu reagieren.

Die verschiedenen Meinungen, Auffassungen, Tatsachenberichte, News und Fakenews machen es inzwischen für egal wen nicht mehr leicht, auf dem rechten Pfad des Wissens zu wandeln. Je nach eigener Weltanschauung und auch Bereitschaft zu neutraler Wahrnehmung der Ereignisse, erhärten sich aktuell die Positionen mehr und mehr!

Ich möchte gerade in der verschärften Diskussion zwischen Lesern und Ärzteschaft darauf hinweisen, dass jeder in einer Blase der täglichen Wahrnehmung durch das Arbeitsumfeld oder intensives Studium der Berichte oder Analysen steckt und somit stark beeinflusst wird. Insbesondere ist die Wahrnehmung gesunder, freiheitsliebender Menschen hinsichtlich der Maßnahmen und der noch zu erwartenden Einschränkungen ein Angriff auf ihr Leben. Während ein im Intensivbereich, in besonderem Maße beanspruchter Mediziner, die Krankensituation besonders bedrohlich wahrnimmt.

Von Zeit zu Zeit wird es deshalb erforderlich, aus seiner Blase heraus zu treten. Mitgefühl für die Menschen, die unter egal welcher Krankheit/Verletzung leiden, aufzubringen, ist aus ethischer Sicht in jedem Fall geboten. Andererseits ist es auch für die in einem solchen Bereich arbeitenden gut, die Welt größer zu sehen und nicht nur auf die lebensbedrohlichen Schicksale von einer doch sehr überschaubaren Anzahl Personen zu blicken.

Bezug nehmend auf die Verschiebungen der Betten zwischen den Stationen, kann aus den „haben wir schon immer so gemacht“ Handlungen nicht geschlossen werden, so weiter zu machen, da dies erhebliche Folgen haben kann. Auch finde ich die anhaltende Teilnahmslosigkeit der Mediziner in der öffentlichen Diskussion bedenklich, dass medizinische Definitionen nun auf den Kopf gestellt werden (Genesene, die nur noch 6 Monate genesen sind!, Geimpfte, die ihren Status durch Infektion oder Zeitablauf verlieren!).

Es gibt viel zu bedenken, zu berücksichtigen, zu bewerten und die richtigen Schlüsse zu ziehen. So möchte ich aufrufen, dass jeder seinen Standpunkt von Zeit zu Zeit überprüft und die gewonnen Erkenntnisse für Argumentationen und in Handlungen gegen Unrecht münden lässt.

28.11.2021

19:57 | Leser-Beitrag: Der Engpass, der unweigerlich kommt

mal wieder eine meisterhafte Analyse von Gerd Held: 

Diesseits der großen „Weltkatastrophen“ braut sich über Deutschland eine ganz andere Krise zusammen. Wirtschaft und Staat verlieren elementare Fähigkeiten, während die „gehobenen Produkte“ und die „soft power“, auf die man sich verlegt hat, in der heutigen Welt immer weniger wert sind.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/helds-ausblick/deutschland-der-engpass-der-unweigerlich-kommt/

Dummerweise ist dabei auch die "Wertminimierung" der menschlichen Produktivität und Arbeitsleistung inkludiert... Mit gehobenen Produkten für ein paar Wenige wird es längerfristig nimmer gehen!? OF

26.11.2021

17:04 | mises-institute: Smallpox: The Historical Myths behind Mandatory Vaccines

Während der gesamten Corona-„Pandemie“ war der Heilige Gral der Gesundheitsbehörden die Impfung: Nur wenn genügend Menschen geimpft werden – zunächst ältere und gebrechliche Menschen, dann alle Erwachsenen und jetzt sogar Kinder -, kann das ruchlose Virus besiegt werden. Da sich die Impfung bei der Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus als wenig erfolgreich erwiesen hat und Studien zeigen, dass der Schutz durch die Impfstoffe rapide abnimmt, haben die Regierungen noch einen draufgesetzt und nicht nur Auffrischungsimpfungen für die Geimpften eingeführt, sondern auch vorgeschlagen, dass die Ungeimpften unter Druck gesetzt und, wenn nötig, gezwungen werden müssen, sich impfen zu lassen.
Die wachsende Skepsis gegenüber der Wirksamkeit dieser Maßnahmen, geschweige denn ihrer Moral, ist verständlich.

Spannender Beitrag zur rechten Zeit...!? Damit endlich ein bißchen mit diesen alten Mythen über Tod und Teufel aufgehört wird, wo seit Jahrzehnten es immer bloß einen Sieger gab: Die Spritze, ohne sie gänzlich schlechtreden zu wollen. Dennoch... OF

08:20 | Leser Kommentar - 2007Uhr ... vom 25112021

Liebe Großmutter und Jahrgangsgenossin, ich habe mich auch gefragt, was ich tun könnte, um Schaden von der Nachkommenschaft fern zu halten. Da ich nicht verkörperte Gewährsleute auf anderen Ebenen gerne um Hilfe bitte, habe ich gebeten, daß die zu verabreichenden Flüssigkeiten rechtzeitig mittels mentaler Einwirkung unschädlich gemacht werden - falls das mit den karmischen und göttlichen Gesetzten vereinbar ist. Um meine Ego solls dabei nicht gehen, sondern um Schadensverhütung. Eine Rückmeldung: Hab eigentlich nichts gespürt! - Ich bin sicher, Ihnen fällt etwas ein, bestellen Sie vor dem einschlafen erhellende Traumtätigkeit! Gottes Segen!

08:19 | Leser Kommentar - Als Ergänzung zum Beitrag von 19.20 - 251121 und dem Kommentar vom OF

Beobachtung aus einer mittelgroßen Stadt in Bayern:
Da braut sich im Bezug auf zivilen Ungehorsam einiges zusammen.
Hier scheinen einige die mit gewissen Dingen nicht einverstanden sind, sehr
kreativ zu Werke zu gehen. Soll nicht heißen, daß ich sowas befürworte - sind nur Beobachtungen die ich selber gemacht habe oder
oder Infos von anderen wie Müll der mitten auf der Straße entsorgt wird, einsam stehenden Parkuhren wird eine Sonderbehandlung zuteil,
in Briefkästen finden sich übele Dinge die da nicht reingehören und kreative Verschönerungen an Gebäuden waren auch schon dabei.
Auffällig ist, das es sich ausschließlich um öffentliches Gut handelt. Bin gespannt, was so manchem da noch einfällt.

25.11.2021

20:07 | Leser-Beitrag: Bringt die Kinder in Sicherheit

Sie bekommen sicher sehr viel ähnliche Zuschriften in diesen Tagen. Bis jetzt bin ich sehr tapfer gewesen und konnte all meine Ängste unterdrücken und bin immer weiter "gelaufen" als Einzelkämpferin, die sich seit vielen Jahren (mindestens 15 Jahre) mit ihren sehr geringen Mitteln auf die Stunde X vorbereitete. Soweit ich konnte, habe ich die Vorsorgen verborgen gehalten und werde mich dazu auch hier nicht weiter äußern. In den anderthalb Jahrzehnten habe ich sehr viele Menschen auf diese Zukunft hingewiesen. Und wie ich jetzt festelle, haben etwa 15 % mich ernst genommen, die meisten erst seit 2015.
Die letzten 1,5 Jahre habe ich damit verbracht, entsprechende Heilmittel und Entgiftungsmöglichkeiten zu studieren und anzuschaffen, um einen Ausweg für meine 2 Söhne und Tochter mit Zwillingsenkeln (10 Jahre) zu finden. Wir sind alle ungeimpft
Der Feind greift auf schier allen Ebenen an und ich finde kein Schlupfloch, um die akute Situation zu mildern.

Die sehr ernst zunehmende schwerste Drohung satanischster Art, ab demnächst auch die Kleinen zu impfen und uns alle Zukunft zu nehmen, läßt mir angeschlagenen und inwischen 68 Jährigen, hier sitzend, die Tränen laufen.
Ich bitte alle Leser, ob sie eine Idee haben oder eine Möglichkeit sehen, unsere Enkelkinder in Sicherheit zu bringen, denn es wird ja auch noch anderen Familien hier bei Bauchheimer so ergehen wie uns.Vielleicht gibt es einen Ort, wo wir sie in Schutz hinverbringen und sie erst einmal unsichtbar machen können. Dafür ist nicht mehr viel Zeit.
Das wollte ich anfragen. Deshalb bin ich aus dem Schatten meines kleinen Dörfchens im Norden Brandenburgs, ohne Verstecke ringsherum, getreten. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Werter Leser! So hart es klingen mag, aber es scheint jetzt die Zeit der Entscheidungen zu sein!? Und Eltern(teile), die für ihre Kinder diese Entscheidung treffen, müssen sich eben entscheiden - ja oder nein!? Zwingen wird man sie nicht können und verstecken leider auch nicht... OF

19:20 | Leser-Beitrag: Langsame Bewusstwerdung also dem aufwachen in der Sklaverei

Werte Leser, ihr alle diskutiert und empört euch über Corona!
Jedes geltende Gesetz kann zu jederzeit so geändert werden, wie die menschlichen Parasiten und unnützen Fresser es brauchen.
Es gab und gibt nur ein Gesetz auf dieser Welt und zwar, wer über die Waffengewalt verfügt.
Seit unserer Geburt, sind wir durch die STEUER zu Sklaven degradiert worden.
Mit Corona wurden und werden unsere Fesseln immer fester gezogen.
Es ist durch Corona, etwas mehr im menschlichen Geist bewusst geworden.
6 Monate habt ihr gewisse Freiheiten und wenn ihr euch nicht, zur nächsten Verseuchung unterwerft, werden eure geistigen Angstfesseln enger gezogen.
Wir waren durch die STEUER noch nie FREIE MENSCHEN und Corona ist nicht die Ursache.
Corona ist ein Symptom, entstanden aus der Wurzel allen Übels.
Die STEUER versklavt uns Menschen weltweit und diese müssen wir bekämpfen.
Entzieht diesen Todgeweihten, ihr nicht verdientes Lebenselixier.
Nur ohne Zwangsabgaben ist ein Mensch wirklich ein FREIER Mensch.

Gut geschrieben, werter Leser, aber angesichts der aktuellen Entwicklungen wird der Gesamtzustand jetzt deutlich erkennbarer und die meisten Leut' haben's geschnallt. Auf welche Art und Weise auch immer, es wird eine Veränderung kommen, die sich die Menschen selbst "erkämpfen" müssen... OF

17:07 | derstandard: Xavier Naidoo: Geimpfte schuld an der baldigen Zombie-Apokalypse

Mit einer neuen Sprachnachricht sorgt Xavier Naidoo in seiner Telegram-Gruppe erneut für Gesprächsstoff. Naidoo meint, er habe nie Zombie-Filme gesehen, aber die aktuelle Situation erinnere ihn an dieses Genre. Bezogen auf die Covid-Impfung glaube er, "dass man diesen Menschen etwas injiziert, das sie in etwas verwandelt, das ähnlich daherkommt wie in diesen Filmen".

Es ist wirklich sehr schade, wohin diese ganze Debatte hingeführt hat. Dass sich einerseits die "Staatskünstler" a la Fendrich & Co so "billig" vor den Karren spannen lassen, um der Regierungspropagada zum Durchbruch zu verhelfen und andererseits Menschen wie Naidoo mit derartigen Posts noch weiter Öl ins Feuer gießen... Wer immer noch mit dem unsäglichen "den Sündenbock-Suchen" herumspielt, hilft niemandem! Jeder erwachsene Mensch trifft persönlich die Entscheidung ob Ja oder Nein - aus welchen Gründen auch immer und fertig, genauso, ob man in Zukunft noch auf ein Konzert oder zum Kabarett besagter Staatskünstler gehen wird wollen!? OF

08:10 | Leser Beitrag - Statistik und Mathematik

Angesichts der Sachlage komme ich nicht umhin, einen kurzen Kommentar aus den eigenen Beobachtungen zum Thema Impfungen und Corona abzugeben.

Die positive Nachricht: Ohne Impfungen und Lockdown wären bereits jetzt 20% der Alterskohorte über 80 Jahren verstorben. Dazu noch ca. 5% der über 70 Jährigen. Macht auf Deutschland gerechnet eine Zahl von 1,5 Mio. bisher vermiedene Tote im Minimum.

Die negative Nachricht:  
- Jeder 10. hat nach der Impfung sehr starke Nebenwirkungen mit mehreren Tagen Arbeitsausfall (= nur bei jungen Menschen relevant, die meisten Geimpften sind im Rentenalter, d. h. die Rate dürfte noch höher sein).

- Jeder 100. hat sehr schwere Nebenwirkungen: Motorische Störungen, Schübe bei Autoimmunerkrankungen (= MS, Rheuma) oder Wiederautreten von "ruhenden" Erkrankungen (Borreliose, schmerzhafte Knochenbrüche, eingekapselte Tumore, Leukämie mit vorher leichtem Verlauf), dauerhafter Schwindel, usw.

- Jeder 1000. stirbt 6-9 Monate nach der Impfung. Das sind auf Deutschland 60.000 Leute. Davon wären sicher 30.000 auch gestorben, weil sie schon so alt sind. Nichtsdestoweniger bleiben 30.000 übrig, die sich auf 6 Monate mit den übrigen 450.000 Toten rein statistisch bisher "verschmieren" und daher keiner Notiz nimmt (= Übersterblichkeit ca. 8%).

Was heißt das aber für die Zukunft? Nehmen wir an, die Nebenwirkungen steigern sich exponentiell, dann haben wir folgende Reihe:
- 1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11.
- 1-2-4-8-16-32-64-128-256-512-1024.

Heißt übersetzt:

- Die erweiterte Arbeitsunfähigkeit trifft bereits zur 4. Impfung ein. Ab dann gibt es quasi keinen mehr, der voll arbeitsfähig ist, und der nach der Impfung nicht mehrere Tage ausfällt, ggf. wiederholt. Das wäre dann spätestens ab Herbst 2022.

- Die schweren Nebenwirkungen treffen dann bei der 7.-8. Impfung gibt es keinen mehr ohne größere Nebenwirkungen. Bei einem Intervall von 6 Monaten reden wir hier vom Winter 2023 / 2024. Das bedeutet den Kollaps des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens in den mit MRNA geimpften Ländern!

- Nach der 11. Impfung ist statistisch jeder innerhalb 6-9 Monaten tot!! Das wäre dann im Winter 2025/26. Bereits im Winter 2023/24 haben wir ca. 100x mehr Tote als aktuell, d. h. ca. 3 Mio. Tote durch Impfschäden nach der Logik.

Vor diesem rein mathematischen Hintergrund ist davon auszugehen, dass sowohl Corona als auch die Zwangsimpfungen im Winter 2023/2024 enden werden, weil die Folgeerscheinungen zu einem gesamtgesellschaftlichen Kollaps führen werden. Bis dahin ist von einem bedingungslosen "Weiter so" auszugehen. Die Entwicklung kann sich durch jede Mutation des Corona-Virus noch beschleunigen und verschärfen, da die Impfungen die relativ harmlosen Varianten verdrängen und die aggressiven und gefährlicheren Virusvarianten zusehends die Oberhand gewinnen. Je länger man sich dem mRNA entzieht, desto besser langfristig. Jedoch trifft man ungeimpft und vorher uninfiziert irgendwann auf die 7. oder 9. Mutation, ist es für die meisten vorbei.

Wir brauchen dringend andere Impfstoffe, auf Totwirkstoffbasis, die gezielt eine Infektionsreaktion auslösen, ohne weitere Folgewirkungen. Ein reines Aussitzen bzw. eine mehrmalige Infektion ist für die breite Masse nicht machbar.

16:38 | Leser-Frage
"Die positive Nachricht: Ohne Impfungen und Lockdown wären bereits jetzt 20% der Alterskohorte über 80 Jahren verstorben. Dazu noch ca. 5% der über 70 Jährigen. Macht auf Deutschland gerechnet eine Zahl von 1,5 Mio. bisher vermiedene Tote im Minimum."
Aufgrund welcher statistischer oder mathematischer Daten kommen Sie zu diesem Ergebnis?

24.11.2021

16:35 | Silverado: Die laufenden Ereignisse haben mich zu drei Schritten bewogen:

1. Austritt aus der Katholischen Kirche. Der Papst hat den Hahn gespannt, der Dompfarrer den Abzug betätigt.
2. Unterstützung der Covid-Beschwerde.at
3. Beitritt zu MFG

1. Erklärt sich von selbst, denke ich. 2. und 3. aus der Überlegung heraus, dass, wenn überhaupt, nur eine gemeinsames Auftreten Wirkung haben kann. Und dafür braucht man Mittel und Wege. Wenn ich alleine 60 + 35 € ausgebe, hat das genau NULL Wirkung. So wie der Asterix-Brite, der mit Gartenwerkzeug seinen Rasen vor den römischen Soldaten schützen will. Aber nehmen wir mal an, dass der wirklich überzeugte Teil der rund 2 Millionen bisher noch nicht gebrochenen Menschen MFG Mitglied wird, sagen wir mal 500.000, Mitglied wird: Das hätte Kraft. Ob das hilft, weiß ich natürlich nicht, aber alleine schimpfen und ärgern und wiederholen hilft garantiert nicht. https://www.youtube.com/watch?v=KThbNtVCFs4

07:22 | Der Analytiker - Kommentar zur Booster-Impfung

Wertes Bachheimer-Team und Leser, ich habe es zu keiner Zeit verstanden, dass Menschen doch so naiv und gutgläubig sind und der PR-Maschinerie von PHAR-MAFIA auf den Leim gehen.
Das Merkel und die leise Flaute einer Raute.
Zuerst hatte ich angenommen, dass die psychisch labilen, in der weltweiten Bevölkerung, sich ihre Beruhigungsspritzen abholen und ihre überzogenen Panikattacken, damit kuriert wären.
Mit was ich aber niemals gerechnet habe ist, dass es so viele Menschen gibt, die nach zwei freiwilligen Gift/Todesspritzen angenommen haben, dass sie wieder unbeschwert und Sorgenfrei leben können.
Ich frage mich jetzt, warum lassen Menschen es zu, dass ihnen nach zwei Chemo-Sitzungen, welche kurze Zeit später als absolut unwirksam gegen einen Virus sind, sich noch eine dritte DRÖHNUNG geben lassen.
Eventuelle Erklärung zur absolut unlogischen Verhaltensweise von den Impfstoffsüchtigen:
Sind in den Impfstoffen psychedelische Bestandteile vorhanden, die wie Drogen wirken und Abhängig machen.
Die Suchtwirkung, könnte dann immer über die Medien, durch Erzeugung von Angst aktiviert werden.
Wichtig dabei ist, dass man den Unterschied zwischen Angst und Furcht verstanden hat.
Furcht entsteht, wenn ein Bär oder Löwe vor einem steht oder auch als Realangst zu beschreiben wäre.
Bei Angst ist es weitaus komplizierter, weil Angst ein Grundgefühl, zum Teil diffus ist.
Das Virus Corona kann niemand mit bloßem Auge sehen also wegrennen um aus der Gefahrenzone zu kommen.
Dieser Kanadier war schon ein Luchs oder Adler!
Er wollte das NIE-SRUS einfach mal extrahiert und gesehen haben.
Welcher Drogengiftmischer, will sich schon in sein Kochtopf schauen lassen!
Die Medien und Politiker weltweit, haben eine Massenpsychose ausgelöst aber es sind nicht alle Menschen geistig so labil und das verschafft denen Panikanfälle.
Wer sich einmal Impfen lassen hat, ist wahrscheinlich abhängig also ein Drogensüchtiger.
Selber können sie es nicht mehr merken, da ihre Platine mit Viren verunreinigt ist.
Über die Medien und den gekauften Politikern, werden die Menschen zur destruktiven Autosuggestion getrieben und laufen wie ferngesteuerte Lemminge zu den Beruhigungszentren um sich ihren nächsten Schuss abzuholen.
Die Gewinnbringende Heilige Corona, der Schatzgräber und Metzger von der Farmviehmafia, haben bei jeder Injektion immer einen GOLDENEN SCHUSS.
Die Bewusstseinsgetrübten haben nur einen Goldenen Schuss aber sie wissen es nicht und werden es auch niemals merken, wann sie sich, den freiwillig gesetzt lassen haben.
Sigmund Freud nannte diese Sucht den TODESTRIEB und die Menschen treiben sich durch Autosuggestion, SELBST in ihr Schicksal.
Das Unterbewusstsein erschafft die gewünschte Realität.
IMPF(V)ERKENNER, die noch selbstständig Denken können und über ihren von Gott gegebenen Körper, Selbst entscheiden zu wollen, sind ein Dornenkranz im Auge der Sklavenhalter.
Jede Droge, die dem Menschen dauerhaft verabreicht wird, führt immer zur psychischen und physischen Zerstörung.
Wie wird der Booster beschrieben?
Die dritte Impfung erhöht die Wirksamkeit aber was für eine Wirksamkeit?
Es stellt sich schon die Frage, ob in den verabreichten Giftspritzen, eine Neuentwicklung von Beruhigungsmitteln und Suchtmitteln vorhanden ist.
Die beruhigenden Anteile, werden wahrscheinlich immer zuerst vom menschlichen Körper also der Leber neutralisiert und ein medialer Trigger muss dann nur noch die süchtigen Anteile im Gehirn aktivieren.
Darum immer nach 6/6/6 Monaten nachdrücken.
Die Blut-Hirn-Schranke wird erst nach ca. 10 Tagen überwunden.
Warum gilt man wohl erst 14 Tage nach der Injektion als geimpft/ abgeschossen.
Bei Toten geimpften Menschen, sollte bei Obduktionen ein erhöhter Fokus auf Veränderungen des Hypothalamus gelegt werden.
Bei den Armen, wahrscheinlich beide irgendwann völlig zerstochen und das Gehirn weggeschossen, ist das lahme Bewusstsein getrübt.
Was bleibt denen noch im Leben außer Trübsal blasen, mit einem Virus der auf der Lunge SARS.

23.11.2021

17:58 | ww-daily.ch: Das Bundesamt für Statistik bringt es an den Tag: Die Spitäler waren im letzten Jahr nicht überlastet, sondern unterbeschäftigt. Hat uns Bundesrat Berset angelogen?

Die Meldung kommt überraschend: Zum ersten Mal seit 10 Jahren ging 2020 die Zahl der Spital-Aufenthalte um über 5 Prozent zurück. Dies gab das Bundesamt für Statistik (BFS) in den letzten Tagen bekannt. Interessant ist weiter, dass die Corona-Patienten einen verschwindend kleinen Teil ausmachten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Spital-Aufenthalte – 2.9 Prozent. Nur 13 Prozent der hospitalisierten Corona-Kranken benötigten intensivmedizinische Pflege.
Mit anderen Worten: Es bestand nie die Gefahr, dass die Spitäler wegen Corona kollabieren könnten.

Dazu passend: 23.11.2021 - Point de Presse  - Pressekonferenz Schweiz

- Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit, Bundesamt für Gesundheit BAG
- Tanja Stadler, Präsidentin, National COVID-19 Science Task Force
- Aglaé Tardin, Médecin cantonale de Genève et Membre du comité de l’Association des médecins cantonaux de Suisse AMCS

Auch die Schweiz wird munter! Mit anderen Worten: Das längst zusammengebrochene Narrativ-Kartenhaus wird jetzt sichtbar und immer mehr verstehen es, wie man sie seit Monaten an der Nase herumführt! OF

10:20 I Liebe Kinder seit ihr bereit für einen Lockdown in der Vorweihnachtszeit?

Damit niemand weit und breit
mit einem Schnupfen
in einen Laden schneit

Stellt euch nur vor
das Personal
angesteckt
das wär fatal

Nur Innerhalb von Stunden
verteilt an alle Kunden

Dieses Risiko
kann niemand tragen

Sorry er bleibt zu
der Laden

Nicht für ewig
nur ein paar Wochen

Nach heilig Abend
ist er wieder offen

Wollen wir hoffen
Keine Garantie
Pleite heißt
man öffnet nie

Das wäre traurig
echt dumm gelaufen
dann musst in Zukunft
woanders kaufen

AMAZON
steht schon bereit
übrigens auch in der
Vorweihnachtszeit

08:50 | Leser Beitrag -  Die liebe Regulierung

Liebe Bachheimer, eure Seite lese ich täglich, ab und zu versorge ich euch mit Kommentaren und BRAVO bitte macht weiter so. Als überzeugter Ungeimpfter möchte ich euch heute mit Fragen konfrontieren, worauf es keine Antworten gibt.

Wir haben in Deutschland 22.096 betreibbare Intensivbetten (DIVI Intensivregister 23.11.2021), davon 3.840 mit Corona belegt, hiervon 1.976 welche beamtet werden müssen. Frage 1: Wie hoch ist der Migrantenanteil dieser belegten Corona-Intensivbetten? Frage 2: Wie viele Geimpfte und Ungeimpfte liegen auf Intensiv mit Corona und warum werden diese nicht im DIVI Register angegeben?

Anhand der Inzidenzkarte des RKI lässt sich eindeutig feststellen, dass gerade in Grenzgebieten wie Ost und Süd die Zahlen durch die Decke gehen. Frage: Warum werden die Grenzen dann nicht stärker kontrolliert, bzw. ohne Test kommt keiner mehr rein, oder raus?

Das Problem ist nicht die Anzahl der Intensivbetten, es gibt ja noch eine Reserve von 9.208 ISB, die aber nicht betrieben werden können, weil kein Personal vorhanden. Die Politik hat es versäumt den Beruf des Pflegers attraktiver zu gestalten und es geht nicht nur um Geld, sondern um die Arbeitsbedingungen (Schichtdienst, Doppelschichten usw.) Frage: Warum sieht die Politik nicht diese einfache Aufgabenstellung einen wichtigen Beruf mit vernünftigen Rahmenbedingungen sofort zu ändern?

Leider ist die Spaltung der Gesellschaft in vollen Gang, Geimpfte wollen eine Impfpflicht (später wahrscheinlich Impfzwang), Ungeimpfte sollen nach den Vorstellungen der Geimpften zukünftig etwaige Behandlungskosten selber tragen. Liebe Geimpfte, die Ungeimpften zahlen Steuern und Krankenversicherungsbeiträge (ich bei beiden den Höchstsatz) und nun soll ich eventuell selber zahlen? Frage: Verstehen die Geimpften das System einer Krankenversicherung oder Rentensystem? Beides ist ein System auf Gegenseitigkeit! Auch sollte jedem Geimpften klar sein, dass beim Thema Kosten der Krankenversicherung für die Anzahl der Migranten eine erhebliche Belastung entsteht, denn diese habe nie vorher eingezahlt, was aber gerne bei der Gesamtbetrachtung unter den Teppich gekehrt wird. Bitte nicht falsch verstehen, Migranten und Flüchtlinge sind auch Menschen aber bitte mit Augenmaß aufnehmen. Geld ist nicht unendlich, sondern nur endlich.

Zum Thema Impfung kann man nur noch den Kopf schütteln. Frage: Warum nimmt die Politik nicht die Diskussion mit den Ungeimpften auf, um deren Vorbehalte aufzuklären bzw. zu entkräften? Die ÖR Talkshows werden mittlerweile täglich immer mit den gleichen Akteuren besetzt und tragen zu keiner Lösung bei, im Gegenteil es wird gespalten hoch drei. Politik sollte in allen Bereichen zukunftsträchtig agieren und nicht nur im Panikmodus falsch reagieren. Politik stellt grundsätzlich nur Forderungen und hat keine Lösungen zur Hand.

Deutschland wie auch Österreich regulieren sich definitiv kaputt und werden alsbald auch das Schlusslicht in der globalen Wirtschaft sein, auch aufgrund einer verfehlten Corona bzw. Gesundheitspolitik!

16:17 | Die Leseratte
Der Leser erwähnt im 5. Absatz nochmals die unsägliche Hetze gegen die Ungeimpften, z.B. dass diese ihre Behandlungskosten selbst tragen sollen. Manche schlugen ja sogar vor, dass wir uns ein Schild um den Hals hängen sollten mit der Aufschrift: Ich verzichte im Falle einer Erkrankung auf ein Intensivbett (o.ä.).

Tragen die Geimpften die Behandlungskosten für Impf-Nebenwirkungen und -Folgen sowie einen evtl. Impfdurchbruch dann auch selbst? Schließlich haben "wir" schon für ihre Spritzen bezahlt, die sie schließelich freiwillig genommen hatten, wie sie selbst durch ihre Unterschrift bestätigt haben. Sie hätten ja verzichten können (um das Framing mal umgekehrt zu wiederholen). Verzichten die Geimpften im Falle eines Impfdurchbruchs auch auf das Intensivbett? Ich weiß, dass das albern ist, aber es entlarvt die Heuchelei dahinter.

22.11.2021

10:54 | oön: Leserbrief: Vom Verdrängen und anderen Defiziten

Momentan scheint es im öffentlichen Debattenraum nur mehr zwei Chöre zu geben, die – entweder pro oder kontra – mit großer Inbrunst, aber auch einem mehr oder weniger großen blinden Fleck im Gesichtsfeld ihr jeweiliges Covid-Seuchenlied singen. Ich sitze traurig dazwischen und schaffe es einfach nicht, auch nur andeutungsweise in einer der Gruppen mitzusingen, weil es auf beiden Seiten Unstimmigkeiten und bedeutende Lücken in der Argumentation gibt. Ein sehr unangenehmes Dilemma.

Leserbrief in den OÖN von Dr. Johann Reisinger, Leitung Internistische Intensivstation der Barmherzigen Schwestern, Linz, welcher Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Krisenmanagements der Regierung äußert. ML

21.11.2021

19:09 | Leser-Beitrag: Global Sozialismus

National Sozialimus vs. Global Sozialismus
Arbeit macht frei  - Impfen macht frei
Arierachweis  - Gesundheitsnachweis
Armbinde  - Handband
Kirchensteuer  - CO2 Steuer
Blockwart  - Contact Tracking
Juden  - Ungeimpfte

Weil es bis jetzt immer wunderbar funktioniert hat, mit diesen alten Narrativen und "Besetzungen" zu spielen... Bis jetzt, bloß im Zeitalter von Internet und social media funktioniert das gottlob nimmer...!? Alte Modelle, die auszulaufen scheinen... OF

17:43 | uncut: Bangladesch: Erstmals seit März 2020 keine Covid-Toten und das obwohl nur 21 % der Bevölkerung geimpft sind

Am Samstag gab es in Bangladesch zum ersten Mal seit Beginn des Covidausbruchs keine Todesfälle durch Covid. Offiziell sind in dem asiatischen Land 27.946 Menschen an den Folgen von Corona gestorben.
„Ich freue mich, mitteilen zu können, dass in den letzten 24 Stunden kein Todesfall aufgrund des Coronavirus zu verzeichnen war“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Die erste Coronatote wurde am 3. April letzten Jahres in dem Land gemeldet.
98 Prozent der Corona-Patienten erholten sich von der Krankheit. In dem Land sind nur 21 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft worden.

Und Bangladesch ist jetzt nicht umbedingt das Vorzeigeland für westliche Hochleistungsstandards in der Medizin! Und auch dort wird - wie vielerort und bei uns gescholten - mit alternativen Mitteln gearbeitet, die offensichtlich Erfolge brachten...!? Bloß bei uns darf darüber nicht gesprochen werden... Finde den Fehler! OF

08:37 | Der Franke:   Von einem Schnupfen, der Corona genannt wird, zum möglichen Verlust des bisschen Restes Freiheit.
Inspiriert vom subjektiven Studenten und Ernst Wolff.

Vorweg: Die Alten sterben, wie schon seit langem, an SARS-CoV-2 (heute Corona, die Krone genannt, ein Schnupfen) und die jungen an RSV (Respiratorische Synzytial-Virus-Infektion, einem Rhino-Virus (auch ein Schnupfen), Grippe.
Haben wir wirklich eine Gesundheitskrise?
Wenn ja, wie wird diese willkürlich zustande gemacht und wie erklärt die Politik ihre Maßnahmen den Bevölkerungen? Kann diese Krise auf Grund eines Virus ausgelöst werden, der in schlimmen Fällen zu SARI-Fällen (Surveillance akuter respiratorischer Infektionen) führt und der jetzt dafür verantwortlich sein soll, dass die Intensivstationen angeblich überfüllt sind, auch wenn ganz klar und deutlich belegt ist, dass die wöchentliche Anzahl der im Krankenhaus aufgenommenen SARI-Fälle aktuell niedriger ist, als im letzten Winter, niedriger ist als im vorletzten Winter und viel, viel, viel niedriger ist, als im Winter 2017/2018.

Dieses Argument und mit den offiziell belegten Zahlen des RKI kann eine Gesundheitskrise definitiv nicht behauptet werden. Wer das macht, der lügt vorsätzlich, was Politiker und ihre Medien immer tun.
Man könnte einfach behaupten, was z.B. ein Södolf über seine Staatsmedien sagt: "wir haben aktuell keine schlimme Situation, aber wir vermuten in Blaue hinein das da eine ist oder sein könnte und deswegen müssen wir jetzt präventiv ganz viel machen". Vor allem müssen wir euch allen, schnell hintereinander mindesten drei Giftspritzen verabreichen. Weitere werden folgen, so es denn unsere hochwohlgeborenen Auftraggeber wollen.

Wir müssen uns endlich von der vorgegaukelten Idee verabschieden, dass unser Schicksal von der Politik bestimmt wird. Politiker, wie dieser Dampfplauderer Södolf, werden in unserer Zeit nur geduldet, wenn sie sich vollständig der Agenda, also dem vorgegebenen Ablaufplan des „Digitalen-Finanziellen-Komplexes“ unterwerfen. Dieser „Digitale Finanzkomplex“, der aus den großen IT-Konzernen, wie: Microsoft, Google, Facebook etc. besteht. Und den führenden Vermögensverwaltungen wie: Black Rock, Vanguard Group, Fidelity Investments, Capital Group and State Street besteht, die zusammen sage und schreibe 36 Billionen (engl. Trillion) Dollar verwalten und denen seit langem weltweit die nationalen Zentralbanken zuarbeiten. Diese Konzerne (Kartelle) sind die mächtigsten Kräfte, die es jemals auf der Erde gegeben hat. Diese bestimmen, nein diese befehlen der Politik, was diese zu tun und zu lassen hat und was sie den Völkern einzutrichtern hat. Die Medien, die auch von diesem Kartell befehligt werden, sorgen für die Verbreitung der politischen Programme, der Verbreitung von Ängsten die bei vielen in Mark und Bein gehen und der psychologischen Einprogrammierung durch Dauerberieselung.

Dieser Komplex steht jedoch vor einem riesigen historischen Problem.
Das globale Finanzsystem ist nach dem Einbruch (coronabedingten Lockdowns) im März 2020 bei Nullzinsen angekommen. Da das Bankensystem auf Dauer nicht mit einem Nullzins existieren kann, haben die Verantwortlichen zur Stützung das Finanzsystems nur noch die Möglichkeit, immer neues Geld aus dem Nichts zu erschaffen. Das führt jedoch zur fortschreitenden Entwertung (Inflation) des Geldes. Ein Prozeß, gegen den die Zentralbanken absolut machtlos sind. Diese Geldentwertung, Geldzerstörung ist kein aus dem Nichts entstandener Prozeß, sondern ein Prozeß der genau so geplant wurden, da nach mathematischen Grundlagen jedes Geldsystem, in dem eine Zins- und Zinseszins inkludiert ist, immer mit der darin mathematischen Exponentialfunktion zu seiner Zerstörung führt.

Aus diesem Grund, hat die Führung des „Digitale Finanzkomplexes“ offensichtlich beschlossen, das Ende des gegenwertigen Systems zu einer gigantischen Plünderungsaktion zu nutzen und es auf eine Weise zu zerstören, die ihnen den größtmöglichen Nutzen bringt.

Genau das ist der Prozeß der sich genau jetzt vor unseren Augen abspielt.
Dies ist jedoch nur die eine Seite des „Great Reset “ von diesem „von China können wir ganz viel lernen Klausi.
Auf der anderen Seite bereiten die Zentralbanken ein anderes Geldsystem vor und arbeiten mit Hochdruck an digitalen Zentralbankwährungen.
Diese bringen jedoch ein weiteres Problem mit sich.
Bei diesen Währungen handelt es sich um programmierbares virtuelles Geld, das die Bevölkerungen zu 100% der Willkür des Staates und dem „Digitale Finanzkomplexes“ unterwirft und dass die Mehrheit der Menschen deshalb unter normalen Umständen niemals akzeptieren würden.

Wie es aussieht hat der „Digitale Finanzkomplex“ einen besonders perfiden (heimtückischen) Plan geschmiedet. Sie versuchen mit dem Programm Corona (siehe Event 201 im Okt. 2019 New York), ein größtmögliches wirtschaftliches, finanzielles und soziales Chaos anzurichten, um dann, wenn sich die Menschheit in schlimmsten Umständen befindet, mit dem digitalen Zentralbankgeld in Form eins universellen Grundeinkommens aufzuwarten und seine Einführung so nicht als Zwang, sondern als soziale Wohltat erscheinen zu lassen.
Das hat der Vorreiter des "Leistungslosen Grundeinkommens", Götz Werner, Gründer und Besitzer der Drogeriemarktkette "dm", nicht gedacht, was diese kriminellen Kreaturen des „Digitale Finanzkomplex“, daraus machen. Der Gründer von "dm" ist nämlich davon überzeugt, dass es sich dabei um ein Menschenrecht handelt. Denn z.B. 1.000 Euro pro Monat zu bekommen, die an keine Bedingungen geknüpft sind, könnten es uns allen erlauben, bescheiden, aber menschenwürdig zu leben. Damit bezieht sich Götz Werner auf Artikel 1 des BRD Grundgesetzes.

Wer das alles für eine Verschwörungstheorie hält, dem sein ein Blick in das Buch des Hochgradfreimaurers Klaus Schwab, „Great Reset“ empfohlen, in dem er den aktuellen Prozeß, ganz unverhüllt als kreative Zerstörung beschreibt, die man für den Aufbruch in "s"eine neue Welt braucht. Wenn der Weg in eine neue Welt mit solchen immensen wirtschaftlichen, sozialen und menschlichen Kollateralschäden gepflastert ist, dann kann man sich ungefähr vorstellen, was uns alle erwartet, wenn die Agenda des „Great Reset“ tatsächlich ihr Ziel erreichen sollte. Wir, die nicht zu diesem System gehören wollen, verlieren dann unseren letzten noch verblieben Rest an Freiheit.
Wir benötigen ein Geldsystem mit Banknoten einer nationalen wirklich unabhängigen Zentralbank, das mit physischem Gold gedeckt ist.
Meine Hoffnung ist, dass das stetige Aufstocken von physischem Gold der vielen Staaten, dem Ziel des „Digitalen Finanzkomplex" entgegenwirkt und ihnen die Zeit, ein digitales Geldsystem zu schaffen, nicht ausreichen wird.
Lieber in eine Hyperinflation mit einem neuen goldgedecktem Anfang.

19.11.2021

17:27 | tichy: Geht die Herrschaftsklasse in Deutschland und Österreich in die eigene Falle?

In Österreich drängen immer mehr Wortführer der Herrschaftsklasse darauf, den Lockdown für Nicht-Geimpfte auf alle auszudehnen. Die Schwarzen tun das in der fast schon verzweifelten Hoffnung, dann vor Weihnachten wieder aufsperren und so die Weihnachts- und Neujahrssaison im Wintertourismus retten zu können. Ein Tourismusfunktionär sagte mir, du weißt doch, der Schnee kommt sowieso später, dann passt alles. Dass das einer Lotterie gliche, wollte er nicht hören.

Es sitzen beide Länder längst in der eigenen Falle, da die Kommandos ganz woanders herkommen und die Pläne gnadenlos durchgezogen werden müssen, wie's scheint!? Die Agenden aus Brüssel sind klar, wer sich dagegenstellt, hat ein Problem... Bloß sind Regierungen (angeblich demokratisch) und eine EU, die derartige Kurse gegen all ihre Grundprinzipien und gegen die Bevölkerungen fahren, schicht und ergreifend nicht mehr tragbar! Dass es die Verantwortlichen nervt, da es in erster Linie die Konzerne (Aktionäre) nervt, ist verständlich... Aber dass die Menschen auf all den chaotischen Powidl keine Lust mehr haben, ist noch verständlicher. OF

14:20 | Leser Kommentar zu - Rechtliche Fragestellung

Mir ist heute ein Gedanke durch den Kopf geschossen, der wahrscheinlich den einen oder anderen Juristen beschäftigen könnte - über fachliche Kommentare wäre ich sehr dankbar (ich meine das wirklich ernst):

Sind die Covid-Impfstoffspritzen Waffen?

Laut Gesetz heißt es "Waffen sind tragbare Gegenstände ... die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und ...". (man beachte das Komma vor dem "und")

Wenn man sich die typischen Imfreaktionen (Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Fieber - vgl.
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/alles-zu-den-impfstoffen/nebenwirkungen-und-impfreaktionen/#tab-5133-0)
ansieht, dann kann mir doch keiner erzählen, daß diese Spritzen keine Waffen im Sinne des Gesetzes sind...

Das deutsche Waffengesetz §1 definiert:

§ 1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmungen
(1) Dieses Gesetz regelt den Umgang mit Waffen oder Munition unter Berücksichtigung der Belange der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.
(2) Waffen sind

1.
Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstände und
2.
tragbare Gegenstände,

a)
die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder
herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stoßwaffen;
b)
die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind.

(3) Umgang mit einer Waffe oder Munition hat, wer diese erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, damit schießt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt. Umgang mit einer Schusswaffe hat auch, wer diese unbrauchbar macht.
(4) Die Begriffe der Waffen und Munition sowie die Einstufung von Gegenständen nach Absatz 2 Nr. 2 Buchstabe b als Waffen, die Begriffe der Arten des Umgangs und sonstige waffenrechtliche Begriffe sind in der Anlage 1 (Begriffsbestimmungen) zu diesem Gesetz näher geregelt.  

Die Folgen dieser "genauen" Gesetzesauslegung sind ja unglaublich...

 

08:55 | Andreas Tögel:  Langsam reicht´s!
Kreuzbrave Untertanen und das Corona-Regime

Die allermeisten autochthonen Österreicher sind angepasste, pflegeleichte Untertanen, die in der Schule wenig gefehlt haben, die – sofern männlichen Geschlechts -, ihrer Wehrpflicht nachgekommen sind, kaum einen Tag ihres Lebens krankgefeiert haben und pünktlich ihre Steuern zahlen. Fade Spießer halt, die stets aufmerksam an den Lippen der Machthaber hängen, und jeder deren Anordnungen kritiklos folgen. Sie glauben jedes Wort, das dem Gehege der Zähne dieser noblen, unermüdlich und ausschließlich fürs Volkswohl wirkenden Damen und Herren entflieht. So glaubten sie ihnen beispielsweise, dass die heißersehnte Impfung gegen das grassierende Covid-19-Teufelsvirus, den angekündigten „Gamechanger“ und das Ende aller repressiver Maßnahmen bedeuten würde, die nur notgedrungen ergriffen werden mussten, um das Allerschlimmste zu verhindern (ok, das war´s dann am Ende leider doch nicht). Sie glaubten fürderhin, „…für Geimpfte wird die Pandemie vorbei sein!“ (© Exkanzler Sebastian Kurz), um alsbald schmerzlich erkennen zu müssen, dass selbst der „Booster“ nicht so recht dabei hilft, dieses Ziel zu erreichen.

Obrigkeitshörige Steuersklaven die sie sind, waren sie auch bereit zu glauben, monatelang auf persönliche Kontakte verzichten zu müssen und nahmen es sogar widerspruchslos hin, dass der Polizeiminister ihnen bis in ihre Wohnzimmer hineinregiert – alles im Sinne des Gemeinwohls, wie sie nach wie vor überzeugt sind. Gegenwärtig wird ihnen von regierungsaffinen Experten erzählt, dass die Impfrate dringend auf 90 Prozent erhöht werden muss, nachdem zu Beginn der schrecklichsten Seuche aller Zeiten noch von nur 65 Prozent die Rede war. Doch schließlich grassiert ja bekanntlich die verheerende Delta-Variante des lautlosen Killers. Und da um die Ecke herum mutmaßlich auch schon die Gamma-Variante auf ihre Beute lauert, werden wohl bald 95 Prozent „Durchimpfung“ notwendig sein – das sieht jeder ein.

Noch nicht restlos hirntote Alpenrepublikaner neigen an dieser Stelle allerdings zur Frage, auf welche Weise sie selbst es wohl anstellen würden, die beklagenswert geringe Impfbereitschaft im Lande zu „boosten“. Was könnte man zu diesem Zweck tun? Da kämen den meisten, neben evidenzbasierten Appellen und Aufrufen, sofort allerlei Anreize, welcher Art auch immer sie sein mögen, in den Sinn – ganz sicher aber jedenfalls keine gefährlichen Drohungen.

Gesundheitsminister Mückstein (Grüne), immerhin ein Allgemeinmediziner, hat indes eine viel originellere Idee: Er will (so die am 15. 11. durch die Medien gegangene Meldung) Ausgangssperren für Geimpfte und dazu noch verpflichtende PCR-Tests für den Besuch geimpfter Personen in bestimmten Gastronomieeinrichtungen einführen. Das ist die vermutlich schrägste Methode, die jemandem einfallen kann, um impfskeptische Zeitgenossen zur Kooperation zu bewegen: Strafen für den Gehorsam, das Inaussichtstellen von Nachteilen für die Befolgung des Aufrufs, sich „immunisieren“ zu lassen. Wie formulierte es der österreichische Schriftsteller Heimito von Doderer so elegant:

„Noch keiner, der des Irrsinns Höhe erreichte, hat sie als solche erkannt und auch die Gipfel der Frechheit bleiben für ihre Erstersteiger meist in Nebel gehüllt.“

Abgesehen vom bislang auf exemplarische Weise erfolglosen Herumfuhrwerken der Obertanen in der Pandemiekrise, stellt sich zunehmend die Frage, wer denn für das Aufräumen der Trümmerwüste bezahlen wird, die als Folge der erratischen Regierungspolitik zurückbleibt: Immerhin ist Österreich ein Fremdenverkehrsland und der Tourismus liefert einen nicht zu vernachlässigenden Beitrag zum BIP. Die Hotellerie aber steht im zweiten Jahr des von der Regierung geschaffenen Ausnahmezustands am Rande das Abgrunds, viele Gastronomiebetriebe, Fitnesscenter und „körpernahe Dienstleister“ (wie etwa Friseure) stehen nach der G-2-Verodnung mit einem Bein im Handelsgericht vor dem Konkursrichter, der Einzelhandel (mit Ausnahme der Lebensmittelbranche) klagt über gewaltige Umsatzeinbrüche und man kann sogar bis über den großen Teich herüber hören, wie sich der smarte Internethändler Jeff Bezos die Hände reibt. Steht der Ministerrat am Ende etwa auf der Lohnliste von Amazon?

„Entweder es ist dem Menschen freigestellt, nach seinem eigenen Plan zu leben, oder er wird gezwungen, sich bedingungslos dem Plan des Götzen Staat zu unterwerfen.“
Ludwig Mises

Seit Mitte des Jahres 2020 war klar, dass das Virus gekommen ist, um zu bleiben. Niemand konnte damals noch ernsthaft damit rechnen, der Spuk wäre in ein paar Monaten beendet. Spätestens zu dieser Zeit wären daher strategische Weichenstellungen erforderlich gewesen – zum Beispiel in Richtung einer Erhöhung der Kapazitäten der intensivmedizinischen Abteilungen. Da das nicht geschehen ist, ertönt heute dasselbe dissonante Lied wie vor zwei Jahren: „Die Kapazitätsüberlastung der ICUs muss unbedingt vermieden werden, um nicht zur Triage gezwungen zu werden!“ Schon stehen die Krankenhäuser in einigen Bundesländer wieder am Rand der Überlastung.

Noch weiter verschärft wird die Personalmisere übrigens dadurch, dass nun für alle im medizinischen Bereich Tätigen die G-2-Regel gilt, was in einigen Einrichtungen erwartungsgemäß zu einem erheblichen Personalengpass führt, weil nicht wenige Ärzte und Pfleger der Wirkung von derzeit verfügbaren Vakzinen nicht vertrauen und es daher vorziehen, auf die Zulassung von Totimpfstoffen zu warten. Medizinisch begründbar ist die 2-G-Regel (geimpft oder genesen) übrigens deshalb nicht, weil die bislang akzeptierten PCR-Tests eine sehr hohe Sicherheit bieten, dass negativ getestete Personen nicht infektiös sind. Die Impfung bietet diese Sicherheit bekanntlich nicht. Also wieder einmal eine politische Entscheidung, die jener wissenschaftlichen Evidenz völlig entbehrt, die an anderer Stelle lautstark beschworen wird.

Angesichts der für jedermann erkennbaren, bresthaften Bilanz der Regierung im Umgang mit der Pandemie, beschleicht inzwischen sogar die notorisch obrigkeitsgläubigen und für ihre Eselsgeduld bekannten Austriaken das Gefühl, von Amateuren und/oder Idioten regiert zu werden.

So scheint auch die Einsicht, dass die Wirtschaft, ganz gleich um welche Branche es sich handelt, Planungs- und Rechtsicherheit braucht, um erfolgreich arbeiten zu können, der Regierung nicht zugänglich zu sein. Wie sollen Hotellerie, Gastronomie und Handel mit dem unentwegten Hü-Hott, den im Wochentakt (manchmal auch häufiger) erfolgenden Regeländerungen umgehen? Wie Warenlager, Personal- und Finanzbedarf sinnvoll planen?

Diese haarsträubende Indolenz der Politnomenklatura darf allerdings niemanden wundern, da ja kaum einer deren Angehörigen sein Geld je unter Marktbedingungen verdient, sondern meist zeitlebens in geschützten Werkstätten gewerkt hat, wo keiner fragt, woher das Geld kommt, von dem er lebt.

Das macht letztlich den fundamentalen Unterschied zwischen der Welt des Vertrages und des freien Marktes einerseits, und der des staatlichen Zwanges und der Gewalt andererseits aus: In ersterer zahlt stets derjenige, der Fehler macht und Schaden stiftet. In letzterer immer der Steuerzahler. Fazit: Wer Politikern die Entscheidung über das eigene Leben in die Hände legt, der muss sich mit dem zufriedengeben, was er geliefert bekommt. Und das ist in kaum einem Fall etwas Gutes.

18.11.2021

19:54 | Leser-Beitrag: Schnapsladen

Heute war ich zu Fuß in der Stadt und habe im Schnapsladen meines Vertrauens ein paar Fläschchen gekauft. Unter anderem eine Flasche Sahne-Nuss-Likör. Die Verkäuferin sagte, dass ihr
Lieferant derzeit Schwierigkeiten hat an Sahne zu kommen. Außerdem werden Schraubverschlüsse knapp. Ich bitte alle "Kollegen" für das Weihnachtsfest vorzusorgen!

Umsteigen, werter Leser! Wir empfehlen obersteirischen Zirbenschnaps (war ein gutes Jahr!), altbewährten Slovovitz oder selbstgerührten Eierlikör... Aber vorsorgen hat auf alle Fälle was!? OF

18:13 | Leser-Beitrag  ''Freilandhühner''

Angeregt durch den letzten Eintrag hier, möchte ich jetzt auch mal was zu uns und unseren lieben Hühnern schreiben. Wir betreiben einen kleinen Hof im Rheinischen. Ein paar Freilandhühner für ein paar Eier halt. Vielleicht mache ich das aber hier ja seit Jahren falsch. Dann korrigiert mich bitte!

Ab und zu impfen wir unsere Hühner gegen die Hühnergrippe. Dazu bekommen wir eine Flüssige Lösung mit ‚deaktivierten‘ Viren. Laut Aussage nur die leeren Hüllen. Dieses geben wir unseren Hühnern in die Wassertränken. Aber nicht allen! Das ist wichtig. Wir haben ein paar Hühner durch einen Wildzaun abgetrennt. Das sind unsere Anzeigehühner. Die sind praktisch nebeneinander. Die Anzeigehühner aber kommen nicht an das Impfwasser.

Warum das mit den Anzeigehühnern?: Wenn also jetzt einer von uns unter seinen Stiefeln irgendwoher ein paar Grippe-Vieren hat, oder ein Wildvogel beim Futterhersteller in das Silo gemacht hat etc. Wir also das Grippevirus einbringen, wir folgendes passieren: Die Anzeigehühner sind binnen 3 Tagen tot. Alle anderen wohlauf.

Das heißt für uns: Das Virus ist da und die Impfung hat geholfen. Alles OK. Sollten alle wohlauf sein (also wie bisher immer), heißt das für uns: kein Virus da. Keine Gefahr.
Sollten jedoch von den geimpften Hühnern welche plötzlich versterben, bedeutet das für uns: Achtung Gefahr, Impfstoff wirkt scheinbar nicht. Veterinäramt informieren. Keulen!? Kurzum – alle Hühner gleichzeitig zu impfen ist total bekloppt. Punkt.

Dann noch was zu unserer Familie: Wir reden hier miteinander. Das scheint bei manchen Familien leider nicht der Fall zu sein?! Meine Frau hat sich auf Grund der Einschränkungen damals zwei mal gegen Covid-19 impfen lassen. Beim ‚Boostern‘ ist sie jedoch auch raus. Das ist nur noch Verarsche. Ich selber bin gegen alles Mögliche geimpft (letztens erst wieder Tetanus), bei Covid-19 bin ich jedoch raus. Meine vier Kinder und ich waren im Februar/März 2020 mit fürchterlichen Grippebeschwerden eine Woche im Bett. (Sohnemann kam aus dem Österreich-Skiurlaub zurück). Das was schon recht deftig. Ich denke wir haben damals so viel Antikörper gebildet, das reicht für drei Leben. Aber wie gesagt, meine Frau hat die Covid-19-Impfung genommen. Wir haben darüber bei einem Glas Wein gesprochen, das für und wieder abgewogen, und sie hat die Entscheidung getroffen. Fertig.

Selbiges ist bei uns in dem größeren Umfeld (Dorf, Verwandte..). Das ist hier überhaupt kein Thema. Ich verstehe die Leute nicht, die mit ihrem Sendungsbewusstsein mir ein Gespräch dahingehend aufdrängen wollen: Nein! Nicht machen – die Impfung ist tödlich – Ja machen! - sei kein Opfer. Meistens sind es Fremde oder entfernte Bekannte aus der Stadt!
Ist das in der Stadt irgendwie anders? Ich verstehe das nicht ganz. Vielleicht ticken die Leute auf dem Land anders, oder wir sind irgendwie langsamer im Denken.

Wir begegnen uns hier mit Respekt! Jeder macht das was er für richtig hält und gut ist es. Da aber Respekt in den Medien nicht mehr gelebt wird, warum sollen dann
Zeitungsleser oder TV-Zuschauer das Wort noch kennen. Ich sag jedenfalls zu keinem: ‚mach das so! oder du bist doof‘. Leute mit übertriebenem Sendungsbewusstsein sind häufig von Angst getrieben und haben keine Eier.

17:01 | americanthinker: The Unvaccinated: An Inconvenient Control Group in a Sinister Social Experiment

Damals, als die Experten noch nicht wussten, ob die neuen Impfstoffe überhaupt "wirksam sind, um symptomatische COVID-19-Infektionen zu verhindern", drängten die Regierung, die Medien, die Unternehmen und die Intelligenz des öffentlichen Gesundheitswesens den Amerikanern das Zeug trotzdem unerbittlich auf, indem sie verkündeten, dass sie zu 90 Prozent wirksam seien, und Dr. Anthony Fauci ging offen davon aus, dass wir "wirklich 75 bis 85 Prozent der Bevölkerung impfen lassen müssen, um eine Herdenimmunität zu erreichen."

All diese Informationen sind in einem einzigen Artikel vom Dezember 2020 zu finden. Heute haben wir den von Dr. Fauci einst angenommenen "Sweet Spot" für Impfquoten (zumindest bei Erwachsenen) erreicht, dank einer Propagandakampagne, die es versäumt hat, mögliche Risiken zu veröffentlichen, während sie Vorteile anpries, die nachweislich nicht zu erreichen sind.
Es gab nie einen Beweis dafür, dass die Impfstoffe wirksam vor COVID-Infektionen schützen. Doch heute wissen wir, was damals nicht bekannt war, selbst als man darauf drängte, dass vier von fünf Amerikanern geimpft werden sollten, nämlich dass die Impfstoffe überhaupt nicht wirksam sind, um symptomatische COVID-19-Infektionen zu verhindern.

Zumindest ist in den USA die Diskussion jetzt an dem Punkt, wo sie hingehört! Der Lug und Betrug ist öffentlich, aus gutem Grund sagen mehr und mehr Menschen zurecht NEIN zur Spritze! Die Strategie der Politik und Medien in unseren Breiten ist nach wie vor dumm, den Kopf in den Sand zu stecken und weiter die Eskalationsschraube rauf zu drehen; die Informationen sind da und jetzt bekannt! Abrüstung und Versöhnung wär eine schöne vorweihnachtliche Geste. OF

14:55 | Leser Beitrag - Familienfeier und Frust

Gut, ist jetzt etwas lang geworden. Aber der Frust nach dieser Familienfeier mußte raus :-)
Die Gräben werden immer tiefer. Manchmal stolpert man über Beiträge, in denen die offiziellen Quoten der Geimpften angezweifelt werden. Diese Zahlen glaube ich aber sofort, falls doch falsch, dann in die andere Richtung, daß sie höher sind! Die Ungeimpften, die ich kenne, sind fast ausschließlich nur mehr Einzelfälle in den Familien. Mittlerweile ist es auch in meiner Familie so.

Ein Bruder – in der Behindertenbetreuung tätig – hatte gleich am Anfang Corona. Muß heftig gewesen sein, seine Erfahrungen teilte er lang und breit mit dem staunenden Publikum. Immer wieder. Aber man kann sich das ja auch einfach nicht so vorstellen, man hat einfach nicht geschmeckt, ob man Schokolade oder sonst was ißt. Konnte man einfach nicht feststellen! Alles gleich! Andere Symptome sind mir nicht bekannt, falls es welche gegeben hat, wurden sie nicht erwähnt.

Auf jeden Fall hat er gleich bei der erstbesten Gelegenheit auf seine natürlichen Abwehrstoffe, die er als Genesener ja gehabt haben muß, gleich mal draufgeimpft. Sicher ist sicher. So ein Trauma will man ja nicht nochmal erleben. Zudem hat er meine Eltern – bis jetzt immer ausgezeichnetes Immunsystem, rüstig, viel draußen - positiv beeinflußt, sich die zustehende Impfung zu holen. Mit dem Virus spielt man nicht, er als Überlebender – Profi sozusagen - muß es ja wissen. Sein Termin für die Drittimpfung steht.

Mein anderer Bruder – Baugewerbe - hat sich jetzt wegen der Testpflicht impfen lassen – kurz vor dem Stempeln über’n Winter. Und so bleib nur mehr ich ungeimpft - und bis zur Testpflicht war ich auch ungetestet. Beruflich hab ich es nicht gebraucht und privat hab ICH halt nichts gebraucht, was mich als offensichtlichen, aber nicht offiziellen, gesunden Menschen haben will. Zudem bin ich der Meinung, daß die Tests nichts taugen, und solang man gesunde Menschen testet, die Tests - wie auch die Masken - nur der (immensen) Vermögensumverteilung von unten nach oben dienen. Also kompletter Schwurbler, weil die Tests sind ja gratis. Und irgendeinen Sinn werden die Masken schon haben. Und überhaupt kann man sich ja impfen lassen, wenn es einem nicht paßt. Gratis.

Also gut, ich muß zugeben, ein komischer Wutzl bin ich schon etwas. Ich finde, daß Kinder durchaus in der Schule die Lehrerin siezen können, ohne seelischen Schaden zu nehmen. Das Programm Schule selber ist auch dringend mal zu durchleuchten, finde ich. Hab auch die altmodische Ansicht, daß Kinder nach der Schulzeit Lesen, Schreiben und Rechnen können, und auch auf das Leben vorbereitet werden sollen. Seh auch nicht ein, daß Transen Kindergartenkinder besuchen um ihnen Bücher vorlesen um Toleranz zu lehren. Überhaupt ist Toleranz KEINE Tugend! Toleranz bedeutet: Mir geht was gegen den Strich, aber aus irgendeinem Grund, laß ich halt gewähren. Also im Grunde sagt Toleranz nur aus, daß ich ein guter oder ein blöder Depp bin. Bezeichnend, daß wir alle so darauf aus sind, tolerant zu sein. Und überhaupt ist die Mama so lange wie möglich das Beste für kleine Kinder.

Der Sieger bei einem Rennen ist der Erste/Schnellste/Beste, und die anderen eben nicht.

Zur Kultur gehören meiner Meinung auch alte überlieferte Dinge, Vorführungen in irgendeiner Stätte sagen nichts über den kulturellen Wert aus. Zudem soll Kultur in erster Linie die Seele erfreuen, und nicht aufrütteln, wecken, erschrecken oder sonstiges.

Auch versteh ich nicht, warum gerade die Leute laut über das Leid von unverstandenen Terroristen klagen, die nichts dabei finden die eigenen Kinder möglichst früh loszuwerden. Immerhin hätte sich das Kind ja auch einen anderen Bauch suchen können. Daß Demokratie aus einer Meinung besteht ist mir auch neu. Wenn es die richtige Meinung ist, dann paßt das ja eigentlich. Was soll man sich da Gedanken machen. Und überhaupt, kannst ja eh nix dagegen machen.

Zudem bin ich ja sowieso gegen alles Moderne. Also Smartphones zum Beispiel, ist ja auch wurscht, wenn die Leute immer blöder werden, kann man ja dann wenigstens danach suchen. Also wenn man eines hat. Und daß ich keinen Fernseher hab, ist ja auch nicht wirklich normal. Wie soll man denn da zeigen, daß man es geschafft hat, so ohne Wohnzimmerwandverkleidung? Mit den Lieblingsseriendarstellerköpfen in Lebensgröße? Die quasi schon jahrelang zur Familie gehören, nur daß sie halt bei Hochzeiten und Beerdigungen nicht dabei sind. Aber in solchen Zeiten geht das ja sowieso nicht für alle.

Für mich stellen sich auch für die Zukunft noch ganz andere Fragen, z.B:

Wie sieht es z.B. mit Blutspenden von Geimpften aus? Man erhält ja genmanipuliertes Blut, oder? Wie wirkt sich das aus? Was ist mit den vielen jungen Leuten, die sich impfen haben lassen? Was ist, wenn ein Geimpfter und ein Ungeimpfter zusammen kommt? Kann man sich irgendwie kontaminieren? Können die später Kinder haben, falls ja: wie sehen die aus, wie geht es denen?

Oder: Bis jetzt haben wir uns einigermaßen vor genmanipuliertem Essen wehren können. Ja sicher, über Fertiggerichte und so hat man es uns sicher untergejubelt, aber zumindest offiziell ging das. Das ist jetzt aber vorbei, wenn der Großteil der Bevölkerung kein Problem damit hat, sich selbst genmanipulieren zu lassen, wieso soll dann jemand wegen Mais auf uns hören?

Auch fürchte ich, ab jetzt werden viele neue Medikamente solche Zusätze haben, die Industrie hat ja schon lange experimentiert und brennt auf den Einsatz. Zudem: großartige Versuche brauchen sie ja ab jetzt nicht mehr, ging ja jetzt auch so?

Ganz zu schweigen von der eingeführten Überwachungsdiktatur, werden wir die je wieder los?

Gut, diese Familienfeier hat mir gezeigt, zu Weihnachten brauch ich das nicht. Deshalb werde ich heuer ohne diesen Teil feiern. Was mir leid tut, man weiß ja im Moment wirklich nicht was kommt. Aber dafür halt nur mit dem Teil, den ich – im Gegensatz zu meinen Brüdern – hab. Nämlich meine Tochter, und meine Enkelin. Und dafür lohnt es sich ein Wutzl zu sein.

 

14:30 | Der Hausjurist ... DDr. Schimanko in Ergänzung zu seinem Kommentar (Österreich - 14:02)

R E C H T L I C H E F A L L B E U R T E I L U N G
Wien, am 30.09.2021

Covid-19-Impfstatus und Dienstverhältnis
Unzulässigkeit von Auskunftspflichten

1.) Nach dem in der Verfassungsbestimmung des § 1 Datenschutzgesetz (DSG) statuierten Grundrecht auf Datenschutz hat jede Person Anspruch auf Geheimhaltung der sie betreffenden personenbezogenen Daten, soweit diese Daten nicht allgemein verfügbar sind (insb. durch zulässige Eintragung in öffentliche Register) oder bei diesen Daten keine Herstellung eines Personenbezugs möglich ist (mangelnde Rückführbarkeit). Dieses Grundrecht einer Person gilt nicht nur gegenüber dem Staat, sondern auch anderen Personen gegenüber (Drittwirkung) und damit auch im Verhältnis zwischen Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern einerseits und Dienstgeberinnen und Dienstgebern andererseits. Dieser grundsätzliche Anspruch auf
Geheimhaltung umfaßt nicht nur das Verbot der Übermittlung von Daten, sondern auch der Ermittlung von Daten. Er gilt für alle Arten von Datenverarbeitungen (einschließlich des Erhebens, Erfassens, Ordnen, Speicherns oder Übermittelns von Daten und deren Verwendung), nicht nur für manuell oder automationsunterstützt erfolgende, und daher auch für ein Erheben (Erfragen), Bekanntgeben oder Übermitteln von Daten, das mündlich erfolgt (VwGH 28.02.2018, Ra 2015/04/0087). In ein Grundrecht darf durch einfache Rechtsvorschriften nur eingegriffen werden, wenn nach der Sachlage der Eingriff in einem bestimmten in einer demokratischen Gesellschaft legitimen öffentlichen Interesse ist, geeignet ist, dieses Interesse zu verwirklichen, und dieser Eingriff unbedingt erforderlich (alternativlos) und verhältnismäßig ist.

 Gesundheitsdaten sind als besonders heikle („sensible“) Daten kategorisiert und außerdem auch durch das Grundrecht auf Achtung des Privatlebens geschützt (Art 8 MRK; Art 7 GRC). 

Für die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten natürlicher Personen gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). 

Nach Art. 9 der DSGVO ist die Verarbeitung von Gesundheitsdaten auch im Bereich des Arbeitsrechts ohne Einwilligung der betroffenen Person untersagt, ausgenommen 

- die Verarbeitung ist erforderlich, damit der Verantwortliche oder die betroffene Person die ihm bzw. ihr aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und des
Sozialschutzes erwachsenden Rechte ausüben und seinen bzw. ihren diesbezüglichen Pflichten nachkommen kann, soweit dies nach Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten oder einer Kollektivvereinbarung nach dem Recht der Mitgliedstaaten, das geeignete Garantien für die Grundrechte und die Interessen der betroffenen Person vorsieht, zulässig ist (lit. b);
- die Verarbeitung ist für Zwecke der Gesundheitsvorsorge oder der Arbeitsmedizin, für die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit des Beschäftigten, für die medizinische Diagnostik erforderlich (lit. h).

Eine Auskunftspflicht kann daher nur bestehen, wenn der Dienstgeber die betreffende Information benötigt für die Betriebsorganisation, und wenn der damit verbundene Eingriff grundrechtskonform ist (lit. b; ein Anwendungsfall der lit. h besteht nicht, weil die Angelegenheit nicht dem arbeitsmedizinischen Bereich zuzuordnen ist, und die generelle Auskunft über einen Impfstatus auch nicht zur Beurteilung der Arbeitsfähigkeit erforderlich ist). Diese Bestimmung ist unmittelbar geltendes EU-Recht und hat daher Anwendungsvorrang vor staatlichem Recht. Davon abweichendes staatliches Recht ist unwirksam. Eine unzulässige Datenverarbeitung ist von der Datenschutzbehörde mit Geldbußen von bis zu 20.000.000 EUR oder im
Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs zu ahnden (Art. 83 Abs. 5 lit. a DSGVO).


2.) Nach den von mir bei medizinischen Sachverständigen eingeholten Auskünften 

- besteht derzeit die Wahrscheinlichkeit, daß eine Covid19-Infektion schwer oder mit Folgen verläuft (einschließlich letaler Fälle), für gesunde Personen mit einem Alter von weniger als 75 Jahren maximal 0,5 : 99,5, und für gesunde Personen mit einem Alter von weniger als 25 Jahren maximal 1:50.000, und gelten nur Personen mit einem Alter ab 75 Jahren oder Personen mit Vorerkrankungen als durch eine derartige Infektion vulnerabel;

- beträgt die Entwicklungsdauer eines Impfstoffes sieben bis acht Jahre, um potentielle schädliche Nebenwirkungen weitgehend auszuschließen;

- sind die derzeitigen Covid-19-Impfstoffe nach der besonders kurzen Entwicklungsdauer von circa sechs bis neun Monaten nicht ausgereift und nicht mit ausreichender Sicherheit auf schädliche Nebenwirkungen ausgetestet, so daß eine besondere Gefahr von Impfschäden besteht (ein medizinischer Sachverständiger hat die Situation mit jener des von 1957 bis 1961 zugelassenen Contergan verglichen und im Zusammenhang von bestimmten Covid19-Impfstoffen von Versuchskaninchen gesprochen, was die besondere Problematik hinsichtlich der Fortpflanzung und möglicher Erbgutschäden deutlich macht);

- beruhen zum Teil auf neuartigen, nicht ausreichend erprobten Biotechnologien, und sind daher experimentell und auch insofern nicht ausreichend auf schädliche Wirkungen getestet;

- schließt eine Covid-19-Impfung eine Übertragung des Covid19-Virus nicht aus, so daß auch geimpfte Personen so wie ungeimpfte Personen Überträger von Covid-19-Viren sein können, woraus sich ergibt, daß mit einer Covid-19-Impfung nur ein gewisser Selbstschutz der geimpften Person erreicht werden kann, nicht aber ein Schutz anderer Personen;

- bewirkt eine Covid-19-Impfung keinen vollständigen Schutz gegen nachteilige Wirkungen einer Covid-19-Infektion, es bestehen in erheblichem Umfang sog „Impfdurchbrüche“ und damit nur eine eingeschränkte Effizienz von Covid-19-Impfungen;

- kann nach dem derzeitigen Forschungsstand nicht von einer Dauerhaftigkeit des Impfschutzes ausgegangen werden;

- kann das Ansteckungsrisiko durch Alternativmaßnahmen (MNS-Masken; Einhalten eines Sicherheitsabstands; Hygienemaßnahmen; verläßliche Testungen) minimiert werden, die eine weitaus geringere Eingriffsintensität aufweisen, als eine Impfung.


3.) Demnach ergibt sich bei der Gruppe von gesunden Personen mit einem Alter von weniger als 75 Jahren aus der Risikoabwägung, insbesondere aus der für sie geringeren Gefahr von Covid-19 gegenüber der Beurteilung der Möglichkeit einer Impfung, und zwar der mit einer Impfung verbundenen Gefahr schädlicher Nebenwirkungen, aus der nur eingeschränkten Effizienz des Impfschutzes und aus dem Umstand, daß eine Impfung ohnedies nicht die Übertragung von Covid-19-Viren auf andere Personen ausschließt, daß eine verpflichtende Impfung derzeit nicht im öffentlichen Interesse und auch nicht zumutbar und damit grundrechtlich nicht zulässig ist.

Bei vulnerablen Gruppen besteht eine andere Risikoabwägung zwischen der Gefahr bei einer Covid-19-Infektion und der Gefahr schädlicher Impfwirkungen; sie können sich je nach Präferenz mit einer Impfung (in gewissem Umfang) selbst schützen.

Eine Grundlage für ein Erfordernis einer arbeitsrechtlichen Gestaltung der Betriebsorganisation besteht damit in diesem Zusammenhang nicht, weil auch geimpfte Personen Covid-19-Virenüberträger sind, und auch eine Impfung keinen vollständigen Schutz vor schweren Auswirkungen einer Covid-19-Infektion bietet. Betriebliche Regeln über die genannten Alternativmaßnahmen gegen ein Ansteckungsrisiko können unabhängig vom Impfstatus der Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer erfolgen.

Eine gesetzliche Auskunftspflicht über den Covid-19-Impfstatus im Zusammenhang mit einem Dienstverhältnis besteht derzeit in Österreich nicht und wäre bei dieser  Sachlage ein Verstoß gegen das Grundrecht auf Datenschutz (§ 1 DSG) und gegen das - auch unionsrechtlich normierte - Grundrecht auf Achtung des Privatlebens (Art 8 MRK; Art 7 GRC) und auch generell gegen das aus dem verfassungsgesetzlichen Grundsatz der Gleichbehandlung resultierende Sachlichkeitsgebot (Art. 7 B-VG). Sie wäre daher verfassungswidrig und als Verstoß gegen Unionsrecht unwirksam. 

Damit kann auch auf (arbeits-)vertraglicher Grundlage keine Auskunftspflicht über den Covid-19-Impfstatus bestehen (§ 879 ABGB).

Die Beurteilung der aktuellen Situation auf Basis des derzeitigen Informationsstands ergibt daher, daß auf Grund der geltenden Rechtslage bis auf weiteres im Zusammenhang mit einem Dienstverhältnis keine Pflicht zur Auskunft über den Covid19-Impfstatus besteht. 

H.-D. Schimanko

Für die Richtigkeit der obenstehenden Ausführungen kann nur insofern eingestanden werden, als bestimmte Quellen zitiert werden. Die Richtigkeit von Ausführungen bezieht sich somit nur auf die Richtigkeit des Zitats.  Eigenständige rechtliche Ausführungen, insbesondere Interpretationen von Rechtsnormen, Einschätzungen der Rechtslage und rechtliche Schlußfolgerungen erfolgen ohne Gewähr für deren Richtigkeit, wenngleich sie jeweils nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und von der sachlich begründeten Überzeugung des Verfassers getragen sind. Eine abweichende Beurteilung des betreffenden Sachverhalts durch Gerichte oder Behörden kann nicht ausgeschlossen werden. Im Fall eines Rechtsstreits ist insbesondere der Beweis der angenommenen Faktenlage ausschlaggebend.
Die vorliegende Rechtsinformation erfolgt nur für den Auftraggeber, eine Vorlage an andere Personen ist nicht vorgesehen. Eine allfällige Haftung gegenüber anderen Personen (Dritten) ist damit jedenfalls zur Gänze ausgeschlossen.

17.11.2021

18:05 | uncut: The Washingotn Times: „Wir müssen bei der Warp-Geschwindigkeit der Covid-Impfung für Kinder bremsen“ – Die langfristigen Nebenwirkungen sind unbekannt

Als Ärzte und Forscher, die seit über 30 Jahren Pionierarbeit bei der Erfindung von Impfstoffen und anderen experimentellen Medikamenten (gegen Krebs) leisten, sehen wir uns gezwungen, auf die Notwendigkeit von Vorsicht und einer ehrlichen öffentlichen Debatte über mögliche Langzeitfolgen der verfügbaren COVID-19-Impfstoffe hinzuweisen. Die Operation Warp Speed ermöglichte eine rasche Bereitstellung von Impfstoffen im Rahmen einer Notfallgenehmigung, aber wir sind der Meinung, dass es dringende Gründe gibt, bei der Einführung von Massenimpfungen für Kinder auf die Bremse zu treten.
Beunruhigende kurzfristige Komplikationen durch COVID-19-Impfstoffe bei Erwachsenen, darunter Herzmuskelentzündung, Blutgerinnsel im Gehirn und neurologische Störungen, rechtfertigen eine Pause. Aber wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die wahre Gefahr für Kinder in den unbekannten Langzeitkomplikationen liegt.
Eine der schlimmsten medizinischen Katastrophen war Diethylstilbestrol (DES), das in den 1940er Jahren häufig als Medikament gegen Fehlgeburten verschrieben wurde. Es wurde 30 Jahre später zurückgerufen, nachdem es mit einem seltenen Tumor in Verbindung gebracht wurde, der in der nächsten Generation von Töchtern von Frauen auftrat, die es eingenommen hatten.

Die mahnenden Worte seien nun ALLEN ins Stammbuch geschrieben! OF

14:30 | Leser Beitrag - Gedanken zum Thema Lockdown für Ungeimpfte: Aushebelung elementarster rechtsstaatlicher Prinzipien

Man muss die Maßnahmen gegen Ungeimpfte auch unter folgendem Gesichtspunkt betrachten:
Diese werden quasi angeklagt, ansteckend zu sein, bekommen aber nicht einmal die Möglichkeit, durch einen – staatlich legitimierten - negativen Test ihre Unschuld zu beweisen. Das Einbringen von Beweismitteln für den Angeklagten ist nicht einmal vorgesehen. Das ist genauso wie in einem Strafprozess, wenn ein Angeklagter seinen Unschuldsbeweis vor Gericht nicht einmal vorbringen darf.
Das ist kein Rechtsstaat mehr, das ist eine totalitäre Diktatur.

 

07:21 | Arzt aus Leidenschaft zum Kommentar von 13:49 / 171121

Sich absichtlich zu infizieren kann ich nicht raten. Das Virus ist nicht ungefährlich. Es gibt in einigen Fällen auch schwere Komplikationen. Es gibt auch Langzeitschäden bei der Viruserkrankung, so daß man es nicht absichtlich herbeiführen sollte. Das Asthmaspray bringt 90% Verminderung der schweren Fälle. Das hilft dem einzelnen nichts, wenn er zu den10% gehört, bei denen es nicht hilft. Impfen soll man sich natürlich erst recht nicht, weil die Impfungen ein Vielfaches schlimmer sind als die Erkrankung. Vielleicht ist der Impfstoff Covac1 der Uni Tübingen eine Lösung des gesamten Problemes.
Kann der PCR-Test positiv sein, wenn man schon immun ist? Drosten sagte dazu, daß es möglich sei, daß der Test positiv sei, wenn das Virus bei einer Krankenschwester mal über die Schleimhäute gehuscht sei, sie aber selbst nicht daran erkrankt. Ich denke auch, daß der Test kurzfristig positiv sein kann, aber mit einem sehr hohen CT-Wert bis das Immunsystem die Viren eliminiert hat. Anders verhält es sich mit den Antikörpern. Die verschwinden nach wenigen Monaten, bei Genesenen und bei Geimpften. Ein Genesener entwickelt aber bei erneutem Kontakt mit dem Virus wieder Antikörper, so daß man sehen kann, daß wieder ein Kontakt statt gefunden hat. Meine Antikörper gingen schon mehrfach rauf und runter, gerade habe ich wieder massenhaft. Ich bin aber auch immun. AaL

16.11.2021

17:04 | jouwatch: Das Beispiel Gibraltar zeigt: Impfen ist nur gut für das Virus

Hier zwei Statistiken, die zeigen, dass die ganze Durchimpferei schwachsinnig, wenn nicht sogar gefährlich ist. Wenn jemand jetzt noch behauptet, die Ungeimpften würden die Geimpften gefährden, der hat die Kontrolle über sein Leben (und sein Hirn sowieso) verloren: Link zu Statista

Gerade dieses Beispiel ist ein gutes! Bei einer Durchspritzungsrate von 99% und dann so eine Infektionsstatistik zeigt klar, der Wirkstoff der Spritzen war wohl nicht sehr effizient, sonst gäbe es diese Zahlen nicht! Oder es wurde geschummelt, dann wär es aber auch nicht schlimm, denn die Toteszahlen stiegen deshalb nicht wesentlicher an...!? Bei einer bekannten Mortalitätsrate von 0,15-0,25% lt. Dr. Yoanidis (Stanford), könnten die Maßnahmen auch auslaufen...!? btw. Die Grippesaison geht halt auch wieder los. OF

13:49 | Leser Kommentar - Wildwechsel

Lagebericht vom Wochenende. War 2 Tage in der Gegend wo ich aufgewachsen und verwurzelt bin auf der Jagd.
Abends beim Abschlußessen Ungeipfte draussen bleiben - keine Reaktion bzw. kein Mitgefühl, teilweise Häme oder zustimmung zu der aktuellen 2G-Maßnahmen.
Heute mit Arbeitskollegen gesprochen, der Hammer: Manche verstehen es nicht dass die Impfung die Lösung ist, für die sind Nazimethoden scheinbar wirklich die einzige Lösung.
Mein Fazit: nicht mal im engsten Umfeld existiert sowas wie Empathie bei diesem Thema.
Also ich bin nach wie vor der Hoffnung, dass wie auch immer, dieses Corona-Narrativ an der Wahrheit zerbricht und nicht zur totalen NWO führt.
ABER: Die Gutgläubigkeit und das blinde Vertrauen in die da oben ist hier wirklich unermesslich und evtl. ist es gar kein Zufall, dass
Österreich Vorreiter in punkto Apartheid spielen muss. Der Aufweckbedarf dürfte schließlich auch weltweit hier am Höchsten sein.

Detail zum Arbeitplatz (Autobauer): nachdem wir hier schon 2G für Kantinenzutritt hatten (ich berichtete) und da mächtig Druck gemacht wurde, ist diese Regel mit 3G
am Arbeitsplatz wieder gefallen. In wie fern das Druckmachen hier was gebracht hat, bleibt Spekulation.

Dann noch eine Frage zum Beitrag um 8:00Uhr vom Arzt aus Leidenschaft:
Einige hier denken drüber nach sich mit allen Sprays, Vitaminen, Antibiotika, evtl. Ivermectin etc. einzudecken und sich dann absichtlich infizieren zu lassen um Ruhe zu haben bzw. ggf. den Job behalten zu können.
Wenn Personen aber schon T-Zellen haben, ist es dann überhaupt noch möglich auf diesem Weg einen pos. PCR-Test zu "generieren"?

15.11.2021

19:11 | tichy: Politisch uneinig, gesellschaftlich gespalten / Österreichs Herrschaftsklasse: ein kopfloses Corona-Regime

Österreich steht politisch und gesellschaftlich kein Advent bevor, keine friedliche Weihnachtszeit und kein zuversichtlich fröhlicher Jahreswechsel. Corona ist daran nicht schuld, verantwortlich ist die kopflose und schwankende Coronapolitik der österreichischen Herrschaftsklasse. ...Gesunde unter Generalverdacht: Diese Weltneuheit trifft zwei der neun Millionen Einwohner des Landes. Ausgenommen sind Kinder unter zwölf – aber die Zulassung der „Impfung“ von Fünfjährigen aufwärts steht bevor. In Wien öffnet eine eigene „Impfstraße“ für Kinder von fünf bis elf Jahren. Eltern können ihre Kinder „off label“ „impfen“ lassen, die amtliche Zulassung dürfte nächste Woche folgen. Aus allen Landesteilen werden Warteschlangen beim „Impfen“ gemeldet: Die Erpressung wirkt. Welche Folgen die Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte, die nun in den Medien seit Kurzem nicht mehr wie lange als „vollständig immunisiert“ bezeichnet werden, und „Ungeimpfte“, die mit Virus-Trägern gleichgesetzt werden, wirkt, zeigt eine Nachbarschafts-Denunziation beispielhaft...

Es sind alle Masken gefallen! Der Nikolaus braucht sich für das anstehende Fest gar nimmer anzuziehen und sein Spießgeselle steht ebenfalls nackt bloß mit der Rute in der Hand, da... Seit 21 Monaten sind alle roten Linien meilenweit übersprungen worden, die Regierungspolitik agiert kopflos und reagiert zum Selbstschutz auf Zuruf und die Opposition war - bis auf ein paar Ausnahmen - nur mit sich selbst beschäftigt und hat das meiste an Maßnahmen zwecks Parteiräsons, mitgetragen, um die wahren Stippenzieher zu schützen, um auf Kurs zu bleiben!? Chaos, das jetzt auf die Rücken aller Bürger abgewälzt wird. OF

14:55 | Leser-Zusendung "Brief von Felix Gottwald an den Sportminister"

Hallo, ich möchte euch den offenen Brief des erfolgreichsten Olympiasportlers Österreichs, Felix Gottwald, an Minister Kogler, weiterleiten, den ich soeben via seinem Newsletter erhalten habe.

Als Jugend-Langläufer (immerhin 2 Jahre im steirischen Landeskader) habe ich Gottis Karriere intensiv verfolgt. Er WAR nicht nur ein heraussragender Sportler und auch stets ein Vorbild für die Jugend und IST ein herausragender Mensch. Gerade solchen Menschen reicht's mittlerweile wirklich und er tritt - ob der unfassbaren Geschehnisse in Österreich von seinem Amt als Vorsitzender der Breitensportkommission zurück!
Wie fast immer zuvor hat auch diesmal alles richtig gemacht - Gratulation

PS: Meine Verehrung für diesen Sportler reichte soweit, dass ich, als ich noch Handelssysteme programmiert hatte, meine Ideen zu Breakout-Systemen Gotti genannt habe. Dei Trendumkehr-Systeme liefen unter Wittgenstein! TB

15:55 | Monaco
empathievoll, wunderbar, großartig.....ein kompletter Watschnbaum für den Sportminister......

OFFENER BRIEF VON FELIX GOTTWALD AN SPORTMINISTER WERNER KOGLER

Ich möchte Sie darüber informieren, dass ich mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender der Breitensportkommission der Bundes-Sport GmbH zurücktrete und nicht mehr zur Verfügung stehe.
Ich bin angetreten, um einen Beitrag für eine echte Bewegungskultur in unserem Land zu leisten.
Ich bin angetreten, um die Anzahl der gesunden Lebensjahre in unserem Land gemeinsam zu steigern.
Und ich bin angetreten, um ein Bewusstsein in der Bevölkerung zu schaffen, durch Bewegung und Sport die Welt, in der wir leben, besser zu meistern.
Nach nun neun offiziellen Monaten in dieser Funktion stelle ich fest: Es mag in unserem Land gerade um viel gehen, aber sicher nicht um die Gesundheit und das Wohl der Österreicher:innen und der in Österreich lebenden Menschen – und das inmitten der größten Gesundheitskrise.
Spaltung, Hetze, Diskriminierung – das sind die Regierungsgebote der Stunde.
Ich schäme mich zutiefst für unser Land und bin als Österreicher zornig, traurig und (ver-)fassungslos zugleich.
Ich habe jegliches Vertrauen in die Politik verloren, und mir fallen beim besten Willen keine Argumente mehr ein, warum ich ihr auch nur eine Silbe glauben sollte. Die Art des Diskurses innerhalb der Politik, die Wortwahl, die Inkongruenz, die Geringschätzung, die mich als mündigen Bürger und Steuerzahler erreicht, irritieren mich zutiefst und würden wohl jedes Unternehmen in der Privatwirtschaft umgehend in den Ruin treiben.
Als nachweislich Gesunder, der mit vernünftigen und sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sehr verantwortungsvoll umgeht, werde ich jetzt wie Millionen andere vom sozialen und damit auch vom sportlich bewegten Leben ausgegrenzt. Ich habe als Sportler immer Verantwortung übernommen und übernehmen müssen. Daran hat sich nichts geändert und wird sich – unabhängig von Druck, jeglichen Regeln und Verordnungen – nichts ändern. Ich habe Gesundheitswissenschaften studiert, weil ich mich zeit meines Lebens damit beschäftigt habe, wie Gesundheit – und nicht wie Krankheit – entsteht. Sport und Bewegung sind und bleiben dafür ein wesentlicher Teil der Lösung.
Gerade Sie als Sportminister hätten es in der Hand, Hebel in Bewegung zu setzen, die Bewegung und (Breiten-)Sport in der wohl größten Gesundheitskrise unserer Zeit fördern und nicht verhindern.
Wie weit sind Sie bereit zu gehen?
Und: Wie weit seid ihr als Regierung bereit zu gehen?
Als erfolgreichster Olympiasportler Österreichs habe ich ganz oft verloren und nur ganz selten gewonnen. Als Sportler habe ich gelernt, mit Niederlagen und mit dem Scheitern umzugehen, daraus zu lernen, mich weiterzuentwickeln und mir selbst und anderen mit Respekt und Würde zu begegnen. Diese Tugenden vermisse ich derzeit seitens der Politik zur Gänze.
Ich war überzeugt, dass unser Land aus der Geschichte gelernt hat.
Ich bin erschüttert, festzustellen, dass wir als Gesellschaft anmaßender, skrupelloser und diskriminierender geworden sind, als ich das je zuvor erlebt habe.
Ich möchte wieder in einem Land leben, auf das wir stolz sein können, in einem Land, in dem wir als Gesellschaft eine Kultur des Füreinanderdaseins pflegen. Entscheidungen und Handlungen, die von Verstand, Verständnis und Vertrauen geprägt sind, wünsche ich mir von Herzen. Die Hoffnung, dass es dafür – unabhängig von den äußeren Umständen – nie zu spät ist und dass heute immer der beste Zeitpunkt bleibt, damit wieder zu beginnen, lässt mich abschließend Danke sagen. Danke allen Mitgliedern und dem Team der Bundes-Sport GmbH für die Art, wie ich aufgenommen wurde, und für deren Bemühen, beim Vorhaben, eine echte Bewegungskultur in unserem Land zu etablieren, mitzuwirken. Ich bin gescheitert – und das ist okay so. Weiterzumachen, als ob ich die unsportlichen und ungesunden Entwicklungen rund um diese Pandemie nicht mitbekommen würde, ist für mich keine Option. Ich möchte auch allen Einzelnen Danke sagen, die auf ihre Art und mit ihren Möglichkeiten einen Beitrag leisten, dass wir zusammenhalten und Verständnis füreinander haben und es nicht zulassen, uns als Gesellschaft von dieser Art der Politik weiter auseinanderdividieren zu lassen, und dass wir deshalb diese Krise gemeinsam und mit unterschiedlichen persönlichen Entscheidungen und Überzeugungen meistern werden.
Bewegung und Sport und viel frische Luft werden uns dabei helfen und ganz nebenbei noch einer Pandemie unserer Zeit – nämlich Übergewicht und Bewegungsarmut – entgegenwirken.
Ich persönlich werde mich weiterhin mit meinen Möglichkeiten für eine echte Bewegungskultur in unserem Land einsetzen, wissend, dass eine solche beharrlich aufgebaut werden und vom politischen Aktionismus wohl unabhängig sein muss.

Mit besorgten und bewegten Grüßen,
Felix Gottwald

15:26 | Monaco
empathievoll, wunderbar, großartig.....ein kompletter Watschnbaum für den Sportminister......

Und obowohl er Steirer ist, rüttelt der fast schon täglich kräftig am Watschnbaum.
Auf den seine nächsten Zötfesauftritte bin i ned neugierig - Bierduschn garantiert, mehr wahrscheinlich! TB

18:04 | Leser-Kommentar
Ein mutiger Schritt von Felix Gottwald, auch mit dem Wissen, dass er es jetzt noch schwerer haben wird als zuvor. So werden jedoch Heldensagen geschrieben. Politische Heldensagen gehen anders:
Sportminister - eine vom Alkohol abhängige Reblaus, der sportlich ein „Fluchtachterl“ trinken kann
Verteidigungsminister - einmal ein Zivildiener
einmal eine Quotenfrau
einmal ein Herr Klug, der seinem Namen nicht gerecht werden konnte
Gesundheitsminister - ein cooler, rauchender Komplexler, der auf einem E-Scooter, ohne Helm, die Bevölkerung durch Kasernierung retten will.
Als „Mediziner“ kein standesgemäßes Vokabular zur Verfügung hat, um der Bevölkerung, Maßnahmen mit medizinischem Hintergrund, erklären zu können.
Pressekonferenzen im Schnelldurchgang hinter sich bringt und auf Fragen nicht antworten will, oder denen aus dem Weg geht.
Österreichische Heldensagen! Gott schütze Österreich … BITTE!!

14.11.2021

10:11 | Leser-Kommentar zum Beitrag von gestern (08:53)

De Verdacht vom Leser dass mit den Impfquoten etwas nicht stimmt kann ich nur teilen.
Nach einen Arztbesuch in Dessau ( Mitteldeutschland ) ist unser Ziel immer das Fischrestorant " Nordsee " im Rathauscenter
Unser erster Eindruck : bauen die schon wieder um. In einen Lokal wo man um die Mittagszeit nur mit Glück noch Plätze bekommt gähnende Leere.
Am Eingang ein Tischchen mit einer Tafel nur 2G.Wärend wir noch standen kam ei älteres Ehepaar heraus die man an der Kasse abgeschmettert hatte .
Das Restorant kann so natürlich nie überleben .

09:02 | Der Spaziergänger zum Ketzer Kommentar gestern (18:59)

Werter Ketzer, das mit der planbarkeit für gänse und lebensmittel generell für gastronomie bestätige ich blind, weil der besitzer eines nobelitalieners mir bereits im sommer erzählt hat, daß er nur mehr mit reservierungen arbeitet und somit besser planen kann und weniger lebensmittel wegschmeißen muss. und ja - logistisch gesehen dürfte es kein problem geben - dazu habe ich schon ein paar kommentare abgegeben - die heinzelmännchen arbeiten brav. könnte durchaus sein, daß diese knappheit gewollt ist um eine gewisse neue normalität einzuführen... weil vermissen tut der mensch nur was er kennt....

13.11.2021

08:53 | Leser Beitrag - Nix G

eines möchte für heute noch erwähnen - ich habe mich heute nachmittag in meinem alten wohnbezrik 1030 wien aufgehalten und musste mit erstaunen feststellen, daß sämtliche von mir damals regelmäßig besuchten lokale um ca. 16:30h mehr oder weniger leer waren. etwas was es bis letzte woche nicht gab... und das sahnehäubchen war, daß in einem meiner neuen stammlokale südlich von wien, einer der besitzer mehr als gestöhnt hat über die tagesumsätze seit montag 8.11. - das sagt mir etwas, was ich bis jetzt bei den kommentaren von b.com vermisst habe - offensichtlich stimmen die impfquoten welche wir täglich vorgebetet bekommen - also so ca. 70% - nicht, denn sonst wäre die gastro nicht so leer. d.h. nicht nur meinungsumfragen sind getürkt sondern auch die impfquote kann nicht stimmen !!!!!
und noch interessanter fand ich die aussage des chefs momentan nirgendwo gänse zu bekommen ?!?!?! nachdem er ungar ist versucht er es morgen in ungarn.....

18:59 | Der Ketzer
Danke für Ihre beiden Aussagen / offenen Karten zur Impfquote und zu den fehlenden Gänsen. Sehr interessant! Das würde bedeuten, dass die Gänse erst gar nicht hergestellt wurden, weil die Anbieter dieser Ware davon ausgegangen sind, dass in diesem Winter lange vor Weihnachten bereits Schluss mit Lustig ist und die Regierungen bis dahin längst die Bürger EINGESPERRT haben und den Bürgern deshalb die Lust auf Gänse gänzlich abhanden gekommen sein muss. Hersteller brauchen Planbarkeit und eine gewisse Stetigkeit im Konsum der Bürger, der seit Corona völlig unberechenbar geworden ist. Dan lieber weniger produzieren, NUR DANN sinkt das Risiko auf erträgliche Werte. Die Hersteller sind nämlich im Gegensatz zu den Regierungsvertretern NICHT blöd, NICHT dumm und KEINE betriebswirtschaftlichen Vollhonks zwischen minus unendlich und Nullen. An Logistik kann das nie und nimmer liegen, da man dafür keine Containergroßschiffe, sondern nur LKW benötigt (Polen, Ungarn). Die Gänsefütterer haben einfach beschlossen, nimmer so viele Gänse zum Marsch zum Henker zu schicken und zu füttern, weil sie in 2020 bereits bittere Lockdown-Erfahrungen gesammelt haben und diese Erfahrung sitzt nun tief im Bewusst- und Unterbewusstsein. Sozusagen eine Form von Massenbewusstsein der Produzenten. Ist nur eine Vermutung, aber das könnte hin hauen wie der Schlag eines Hammers mittig auf den Kopf eines Nagels! Auch bei der Impfquote haben Sie sicher den richtigen Riecher. Je höher die Impfquote, die medial buchstäblich absichtlich erhöht bis vervielfältigt wird, desto mehr glauben die Impfaschisten, das Richtige zu tun und fühlen dann fast alle hinter sich und jene, die nicht darunter fallen, sind dann ekelhafte Söderviren, Unsolidarische, Verrückte und Verbrecher. Das wiederum treibt weitere in die Impfung. Das Kalkül der höher gelogenen Impfquote geht auf, die Impfgegner fühlen sich eingeschüchtert, die Geimpften bestätigt! Denn was fast alle tun, was erwartet wird, das kann unmöglich falsch sein. Wer die Bevölkerungsaltersstruktur kennt, oben breit, nach unten eingeschnürt, der weiß, dass selbst eine Impfquote von 80% über die Gesamtbevölkerung nicht gleich bedeutet, dass die in Arbeit Befindlichen (Erwerbstätige) auch so „hochprozentual“ geimpft sind. Da könnten es sogar nur 40% sein (Minderheit!!!), weil es halt sehr viele Alte gibt, die zu 95% geimpft sind. Wichtig für uns ist, dass man halt bei den Alten im Pensionsheim mit den Impfschäden nur einige Monate das Leben verkürzt, bei den Erwerbstätigen sind das dann schon Jahre bis Jahrzehnte und bei geimpften Kindern ist es der Wahnsinn, weil diese die Impfschäden bis an ihr Lebensende erdulden müssen. Aber da ihre Lebenserwartung stark gekürzt wurde, reduziert sich auch die Leidenszeit.

19:37 | Der Masseur
werter Ketzer, das mit der planbarkeit für gänse und lebensmittel generell für gastronomie bestätige ich blind, weil der besitzer eines nobelitalieners mir bereits im sommer erzählt hat, daß er nur mehr mit reservierungen arbeitet und somit besser planen kann und weniger lebensmittel wegschmeißen muss. und ja - logistisch gesehen dürfte es kein problem geben - dazu habe ich schon ein paar kommentare abgegeben - die heinzelmännchen arbeiten brav. könnte durchaus sein, daß diese knappheit gewollt ist um eine gewisse neue normalität einzuführen... weil vermissen tut der mensch nur was er kennt....

08:46 | Leser Beitrag - Zur Kasse bitte

Gestern zu später Abendstunde ist mir noch eine Geschichte zu Ohren gekommen, die ich hier schildern möchte. Ohne Kommentar. Jeder möge sich dazu seinen Teil denken, darüber lachen, sich auf den Kopf greifen oder in Schockstarre verfallen. Mein bester Freund hat gestern in einer Interspar-Filiale (östliches NÖ) Folgendes erlebt:

Eine Dame (Bekannte von meinem Freund) erkennt unter den Kunden jemanden, der Corona hat, also in Quarantäne sein müsste. Pflichtbewusst meldet sie dies beim Personal an der Kassa. Darauf wird im Geschäftslokal ausgerufen: "Derjenige, der Corona hat, soll sofort zur Kassa kommen!“. Und siehe da… Nach kurzer Zeit stehen 9 Personen bei der Kassa. Große Aufregung. Polizeieinsatz. 9 Anzeigen. ………..

18:06 | Leser-Kommentar
hier outet sich wohl einer von "bürgerlichem pflichtbewußtsein" getriebener mensch der kategorie "blockwartmentalität" leider ist dieses verhalten in einem besonderen land schon sehr lange zeit bekannt und auch weit verbreitet ; enorm schrecklich !!! finde ich

18:25 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:06
Liegt bei uns Deutschen am den Genen. Ich sag nur A. Schicklgruber

18:54 | Der Spaziergänger
Da es zwei Kommentare zu dieser Story gegeben hat, möchte ich noch Details anhängen. Die Dame war höchstwahrscheinlich weder deutscher Abstammung noch „original“ österreichischer Abstammung. Letztendlich egal. Blockwartmentalität gibt es wohl da und dort. Soweit ich informiert bin, war es in diesem Fall einfach Angst. Es war einfach die medial und politisch gehypte Angst vor Corona und die dazugehörige Impfergebenheit. Die Frau war sich sicher, etwas Gutes getan zu haben und vielleicht sogar jemanden gerettet zu haben. ….
Von anderer Seite habe ich heute erfahren, dass es einen ähnlichen Vorfall in einem Einkaufszentrum im mittleren Burgenland gegeben hat; sogar mit mehr „Teilnehmern“! Das ganze entbehrt natürlich nicht einer gewissen Komik. So könnte sich die Polizei etwaige Kontrollen einfacher machen. Man geht in den nächsten Baumarkt, Supermarkt, ins nächste EKZ und brüllt den im Beitrag erwähnten Satz ins Mikrophon, schon hat man alle beieinander, die man sucht. …...

19:01 | Monaco
ich persönlich halt´s für einen Schmäh.....aber ned schlecht.....

19:35 | Der Spaziergänger zu Monaco
Werter Monaco, mein erster Gedanke war auch, das ist ein Schmäh bzw. so eine Art „urban legend“, die gerade die Runde macht. Die Story aus dem Burgenland habe ich aus zweiter Hand erfahren, aber das in NÖ aus erster Hand. Mein Freund (ungeimpft), der mir das berichtet hat, hat jetzt nämlich aufgrund dieses Vorfall mit seiner Frau (noch ungeimpft) größte Scherereien! Sie will sich plötzlich impfen lassen! Warum? Weil sie schockiert war, wieviele „Verseuchte“ da herumrennen. Seit gestern muss er sämtliche der üblichen Propagandafloskeln aus Print und Fernsehen über sich gehen lassen. Vor allem: Die Impfung mildert zumindest den Verlauf! Mein Freund hat jetzt die vielzitierte gesellschaftliche Spaltung direkt in der Familie. …..

12.11.2021

17:39 | jouwatch: Kanadischer Top-Kardiologe: Werde nicht weinen, wenn die Ungeimpften an Covid sterben werden – Nun ist er nach 3. Impfung tot

Kanadische Medien berichteten am Dienstag, dass Dr. Sohrab Lutchmedial einen Tag zuvor „plötzlich und unerwartet“ verstorben sei. „Dr. Sohrab Lutchmedial widmete sich mehr als 20 Jahre lang dem New Brunswick Heart Center und der Versorgung von Patienten mit Herzerkrankungen“, heißt es in einer Erklärung der Mitarbeiter des New Brunswick Heart Center zum plötzlichen Ableben des Kollegen:

Plötzlich und unerwartet - die häufigste Formulierung unserer Tage!? Doch offenbar hat da noch immer nichts mit irgend etwas zu tun...!? Jabs are Safe... OF

18:07 | Leser-Kommentar
Nein wirklich?.... ohh, ich habe mir gerade die Tränen aus den Augen gewischt...... ganz ehrlich! :-o Möge er in der .... schmoren.

18:30 | Der Ketzer
Hochmut kommt vor dem Fall… oder ganz schön aufgehetzt von den Corona-Tyrannen war er vor seinem Tod, der Untermenschen verachtende Arzt. . Das Gesundheitssystem wird von der Politik ganz bewusst kollabiert, damit die Ärzte und Krankenpfleger eine geballte Wut auf die Ungeimpften bekommen. Die dunkle Seite der Macht hat null Interesse daran, den Kliniken und deren Beschäftigten Entlastung zu bringen, im Gegenteil, sie LEBEN und profitieren davon. Kein Mitleid, dass das KH-Personal die Corona-Kontrollen zusätzlich machen müssen, die Zeit und Security kosten. Die GR-Fans schlossen Krankenhäuser und damit Intensivbetten, bildeten keine zusätzlichen Intensivpfleger aus, aber sehr gerne doch. Ärzte waren früher eher unpolitisch und deshalb darin naiv. Das rächt sich jetzt, indem sie die Plots und Narrative von oben leichtgläubig übernehmen, so auch dieser Arzt. Die bösen Ungeimpften! Das sitzt in vielen jetzt drin. Folgender Witz kursiert unter Geimpften… was, Sie wollen zur Zahnbehandlung eine Spritze? Sie lehnen diese doch ab, sind Ungeimpfter? Kommt also nicht in Frage. Die Ungeimpften müssen leiden! Als Strafe für ihre Verweigerung. Das bedeutet: unsere Mitmenschen ohne Mitfühlen sind von den KZ-Aufsehern charakterlich nicht mehr weit entfernt. Die wollten auch nur die bösen Insassen ärgern, weil die doch an allem schuld waren. Darin wiederholt sich die Geschichte gerade… die Ungeimpften sind an allem schuld, dass die Krise noch nicht überstanden ist, dass die Inzidenzen so hoch liegen, dass jetzt wieder ein Lockdown kommt, das die Geimpften Maske tragen müssen, dass das Gesundheitssystem noch vor dem Winter kollabiert, dass sich auch Geimpfte anstecken und dass das Virus noch nicht ausgerottet ist.

18:40 | Leser-Kommentar
Die Geschichte des nach der dritten Impfung verstorbenen Kardiologen liess mir folgende Geschichte im Hirn aufgehen:
Ein Kardiologe, der alles dafür tat, um die Pharma-Industrie ganz nach oben zu bringen, verstarb an der dritten Impfung gegen Corona.
Er kam in die die Hölle! Als er aus dem Lift ausstieg, wunderte er sich, dass es in der Hölle eine so schöne Strasse mit Allee hat, die zu einem malerischen Dörfchen führte.
Also wanderte er ins Dörfchen, und fand dort eine richtig schöne Wirtschaft. Der Kellner war der Teufel persönlich! Er fragte ihn ganz freundlich, was der Kardiologe denn gerne trinken möchte.
Er bestellte einen Kaffee und war sprachlos! Danach ging er das Dörfchen besichtigen. Es hatte romantische Häuser, eine wunderschöne Kirche, ein Krankenhaus und ein Impfzentrum.
Das Krankenhaus interessierte ihn natürlich. Er ging hinein und schaute sich um. Da lagen überall schwer Kranke in den Betten, auf den Tischen und am Boden herum. Sie bluteten, schreiten und stöhnten! Der Kardiologe war völlig erschreckt und verdattert. Rasch ging er wieder zurück in die gemütliche Kneipe, und bestellte Schnaps. Nach dem siebten Schnaps traute er sich endlich, den Teufel anzusprechen: “Das ist ja eine wunderschöne Gegend hier! Ich bin völlig überrascht. Aber eines verstehe ich nicht: Was geht denn hier schreckliches ab im Krankenhaus?
Da sagte der Teufel: “ Das sind die geimpften, die wünschen sich das so !!!”

08:25 | Leser Beitrag - 

Immer wieder ist festzustellen, dass Sie MSM-Artikel verlinken, ohne auf deren manipulativen Charakter zu verweisen. Da viele der Leser das ebenfalls nicht durchschauen, machen Sie sich damit der Corona-Propaganda schuldig.
So verbreiten Sie immer noch und immr wieder unreflektiert das Infektionsmärchen, in dem Sie Korrelation und Kausalität verwechseln oder zumindest Kausalität suggerieren oder ähnliches. AÖ z.B. hoffte im Kommentar zum Spektrum-Artikel von heute immmer noch auf die "Entwicklung besserer Impfstoffe".
Unglaublich eigentlich!

Der Spektrum-Artikel mit der "Lancet-Studie" und den Schottland-Zahlen (nur 236 an Covid Verstorbene sind Geimpfte) jedoch ist übelste Propaganda, denn - wenn denn - sind es positv Geteste, und sehr sehr wahrscheinlich auch das nicht, sondern die Zahlen wurden anders manipuliert. Das ergibt sich u.a. aus einer Überschlagsrechnung: In Schottland sterben jährlich ca. 50000 Menschen, bei einer Impfquote von 60 % (als Annahme) also 30000 Geimpfte. Und unter diesen 30000 sollen nur 236 an einer atypischen Lungenpneumonie sein, wo doch ca. 30% aller Lungenentzündungen "atypisch" sein sollen (heißt: man kann die Ursache nicht bestimmen) und diese einen recht großen Anteil an den Todesursachen haben!
Sicherlich nicht! 
Unterstellt man 20% "Lungenprobleme" als Todesursache, kommt man auf ca. 2000 "atypische Pneunomien", nicht 236!

Nebenbei verweist auch das einmal mehr auf das Konstrukt "Kausalität" bei den Todesursachen. Die sozusagen festzuschreiben zu versuchen, ist durchaus sinnvoll. Doch kommen Viren ins Spiel, ist es unsinnig bzw. manipulativ diese als (auch noch weitgehend monokausalen!) Verursacher darzustellen, nur weil sie in den verschiedenen möglichen Kausalketten
irgendwo auftauchen.
Das (also das wissenschaftstheoretisch unzulässige Konstrukt) haben auch die meisten Ärzte immer noch nicht verstanden, weshalb sie zwar Experten für Lungenkrankheiten oder Beinbrüche oder sonst was sein mögen, doch von "der Sache Corona/Covid" nicht wirklich viel vestehen, denn es ist eben KEINE (neue) Krankheit, sondern ein soziales, psychologisches und politisches Konstrukt! 

Demzufolge behaupte ich (und lasse mich dafür gern vom UMADMK beschimpfen ;-), dass sein "junger Kerl" sicherlich nicht auf der ITS gelandet ist, WEIL er sich mit C. infiziert hat. Er ist wahrscheinlich eher ein weiteres Beispiel, dass eben auch relativ Junge im Herbst, wenn die Vit-D-Speicher abnehmen und (z.B.) Zink fehlt, schwere "Erkältungen" bekommen können. Wenn dann die bakteriellen Komponenten nicht bestimmt werden können und der Test die Proteinschnipsel findet, auf die er geeicht ist (wahrscheinlich mit CT-Wert über 35), wird er zum
C-Patienten. Und da er dem UMADMK erzählt hat, dass er mal die Idee hatte sich infizieren zu lassen und nicht auf seinen "Schutz" geachtet hat, glaubt dieser nun und rät hier ebenfalls dazu, sich "zu schützen".
Nein, man muss sich nicht schützen, jedenfalls nicht mehr als früher! Man muss nur darauf achten, dass die Regulationsfähigkeit des biologischen Systems möglichst hoch bleibt, und zwar auf der Körper-Ebene ebenso wie im Geiste. Das aber war schon immer so. Zur/zum letzten gehört, die Problematik weitgehend zu verstehen. Wer meint, er muss sich schützen, tut das nicht; denn er folgt weiter der mainstreamig-satanistischen Viren=Feind-Erzählung. Tasächlich können die C-Viren in einem anderen Kontext genauso gut als Freund angesehen werden. Zum Beispiel, weil sie uns zwingen, genau hinzuschauen und fordern, zu verstehen. Wer das nicht tut, wird aussortiert - so oder so.
Das Thema sollte deshalb auch nicht in der Rubrik Gesundheit behandelt werden! (oder versteht sich TB etwa als Spezialist für atypische Pneumonien?!) 

Und die B.com-Redakteure (sicherlich nicht alle) sollten sich mehr um eben dieses Verständnis bemühen und nicht immer wieder und immer noch das dumme, manipulative Mainstream-Narrativ (abgeschwächt oder modifiziert) verbreiten!

Lieber Leser, ich werde sich keine Lanze für AÖ brechen oder mich hier für einen anderen Redakteur stark machen. Jeder hat einen anderen Zugang, aus seiner Lebenserfahrung, seinem Wissensstand bzw. seiner Vorbildung.
Was ich jedoch anmerken möchte ... ich bin kein Arzt, habe nicht vor Arzt zu werden und sehe das Thema C von der gesellschaftlichen Seite. Wenn ich Fragen zur Krankheit habe oder zu deren Verlauf gehe ich zu Dr.Spatzi und frage (wobei ich nach 1 Minute innerlich laut "Fehler" rufe).  
Was ich jedoch klar entgegenhalte, ist die "Schwarmintelligenz" die Kommentare aller Leser. Was ich jedoch auch noch anmerken möchte, ist die "Markierung" eines Beitrags als "manipulativ" notwendig?  Nein,  wer als Leser vom b.com dies nicht erkennt, der hat auf dieser Seite sowieso keine Freude und ist besser bei Bild oder sonstigen Blättern aufgehoben. TS 

10.11.2021

19:05 | Leser-Zuschrift: Wirksamkeit der "Impfungen"

So lange sind die Corona-Impfstoffe wirksam
https://www.br.de/nachrichten/wissen/so-lange-sind-die-corona-impfstoffe-wirksam,SoN1EjE

Die Wirkung der Covid-19-Impfstoffe schwindet nach einigen Monaten deutlich, zeigt eine Studie aus Schweden. Der Schutz vor einer Infektion lässt nach, aber auch die Wirksamkeit gegen einen schweren Krankheitsverlauf, besonders bei älteren Menschen.
Mich haut's vom Stuhl was ich da bei Södolfs Faktencheckerverdreher-Propaganda-Ministerium lesen muss!
Ok, wir aufgeklärten wissen dies schon länger, aber warum darf diese Studie so publiziert werden?

Hatten wir gestern bereits thematisiert. Man kippt vom Stuhl, bloß leider die "Falschen"... Wie bereits öfters erwähnt besteht der Verdacht, dass die ganze Nummer viel zu früh "gestartet" wurde und diese gentherapeuthschen Anwendungen noch nicht fertig waren - aber Teil des Master-Plans!? Die Politik ist nicht zu verstehen, denn ehrlich gesagt wäre lt. dem jetzigen Erkenntnisstand alles zu stoppen und die  Pharmafirmen müßten auf Regress geklagt werden, bis sie den Verstand verlieren...! Umkehrschluss: Da es sogar weiter befördert wird, liegt a. Erpressung oder b. ein finanzieller Vorteil bei den Gesetzesschreibern vor!? OF

10:06 | Leser-Zuschrift "Gedanken eines Polizisten" must read!!!

Ich bin Polizeibeamter, seit mehreren Jahrzehnten, und für mich wurde nicht erst mit dieser unseligen 3G- Regel am Arbeitsplatz, die erste rote Linie überschritten. Es wurden in den vergangenen, bald 2 Jahren, einige, eigentlich zu viele rote Linien, überschritten.

Ich schicke voraus, ich bin weder ein „Corona- Leugner“, „Rechter“ (ich persönlich zähle mich zur bürgerlichen Mitte, sofern es heute noch eine solche gibt), „Aluhutträger“, noch „Impfgegner“ (mein Impfstatus ist bis auf eine SARS- Covid-19 - „Impfung“, ziemlich aktuell). Ferner stelle ich den Staat und unsere, offensichtlich verlorengegangene Demokratie, so wie wir sie noch vor ein paar Jahren kannten, nicht in Frage. In Frage stelle ich sehr wohl, das Vorgehen dieser derzeitigen Regierung und auch anderer Regierungen, weltweit, seit Beginn dieser „Plandemie“.

Ich plane weder einen Umsturz, noch eine gewaltsame Revolution, noch beteilige ich mich an kriminellen Machenschaften gegen den Staat. Ich denke, fühle und empfinde. Wenn dieses heute ein Verbrechen darstellt, ja dann bin ich schuldig im Sinne der Anklage – soviel zur Aufklärung der Mitarbeiter des BVT (Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung), die hier mit Sicherheit mitlesen. - weiter im Text:

Mit sehr großem Befremden nahm und nehme ich diese unsägliche Spaltung unserer Gesellschaft wahr. Es wurde von dieser Regierung, mithilfe willfähriger Medien, kein Riss dieser vormals einigermaßen funktionierenden Gesellschaft verursacht, sondern ein Graben aufgerissen, der bildlich gesprochen, den Grand Canyon in den Schatten stellt. Ein Graben, der sich selbst durch die kleinste Zelle im Staat, die Familie,- windet, - widerlich.

Schon zu Beginn dieser angeblichen „Pandemie“, taten sich für mich, was diese Gesellschaft betraf und betrifft, unheimliche Abgründe auf. Tat ich mich als junger Mensch anfänglich sehr schwer, zu verstehen, wie es einem abgrundtief unmenschlichem Regime damals gelang, die Massen in einem derartigen Ausmaß zu manipulieren und in den sprichwörtlichen „Untergang“ zu führen, umso erhellender waren für mich die letzten eineinhalb Jahre. Ein derartiges Agieren der Masse kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt, lediglich aus Erzählungen meiner Großeltern und deren gleichaltriger Freunde. Schon in den Anfängen dieser „Plandemie“ erlebte das Denunziantentum eine Auferstehung, vergleichbar, dem „Phönix aus der Asche“!

Nun, um auf den Punkt zu kommen, wie verhält es sich in „meinen Reihen“. In meiner Dienststelle sind derzeit ca. 88 Prozent der Mitarbeiter „immunisiert“. Mitarbeiter, welche dieser groß angelegten mRNA- und Vektor- Versuchsstudie kritisch gegenüberstehen, werden als „feige“ und „unsozial“ tituliert. Eine Diskussion auf Augenhöhe ist so gut wie unmöglich. Wir werden, wenn auch unterschwellig für den Umstand, dass diese „Pandemie“ nicht endet, verantwortlich gemacht. Der Druck, dem auch wir (nicht geimpften) Polizisten unterliegen, empfinden wir zum Teil als immens. Ich persönlich kann mir gut vorstellen, dass es nicht mehr lange dauern könnte, bis auch wir mit richtig harten Konsequenzen von Seiten des Dienstgebers (bis hin zur Entlassung), rechnen können.

Nun, ich für meinen Teil denke mir, dass wenn es so kommt, das Leben irgendwie weitergehen wird. Ich persönlich musste mir nie die Frage stellen, auf welcher Seite des „Spielfeldes“, ich stehe. Diese Frage habe ich mir bereits vor Jahrzehnten, selbst beantwortet. Ich stand, stehe und werde immer auf der Seite der Bevölkerung, der Bürger, der Menschen stehen. Ich bin nicht einer Regierung, die offensichtlich den Verstand gänzlich verloren hat, verantwortlich. Es sind die Menschen da draußen, egal ob sie acht, zwölf , oder vierundzwanzig Stunden ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen und die mich mit ihren, zum Teil unverschämt abgepressten Steuergeldern bezahlen, denen ich verantwortlich bin.

Mit Schrecken erinnere ich mich an die Bilder in Berlin, als „Polizisten“ offenbar in Rage, auf Demonstranten einprügelten. Diese Bilder machen mich heute noch fassungslos und ich kann den Groll weiter Teile der Bevölkerung, ob dieser „Vorgänge“ gut nachvollziehen. Ein derartiges Vorgehen, ist unentschuldbar.

Für Polizisten wie mich, wird es jetzt richtig eng und insgeheim, würde von mir sogar eine Last abfallen, wenn für mich, demnächst,- „Schicht im Schacht“ wäre. Andererseits konnte ich in den letzten beiden Jahren für so viele Menschen da sein, ihnen Hoffnung, Trost und Zuversicht schenken. Ich bin froh, dass ich mich an diesem C- Schwachsinn zu keinem Zeitpunkt beteiligte, keine Schuld auf mich geladen habe und morgens in den Spiegel blicken kann.

Nun muss auch ich meinen Gesundheitsstatus mittels PCR-, oder Antigen-Test nachweisen, genau kann ich es gar nicht sagen, weil ich schon lange aufgehört habe, diese schwachsinnigen, sich zum Teil widersprechenden Anweisungen durchzulesen. Es folgen für mich spannende Tage / Wochen und es wurde von Seite der Dienstführung schon verlautbart, dass insbesondere die Fraktion der „Impfverweigerer“ und „Coronaleugner“, mit dienstrechtlichen Konsequenzen (Disziplinarverfahren) zu rechnen haben, wenn sie ihren „Gesundheitsstatus“ nicht darlegen. Natürlich würde mich auch brennend interessieren, ob die Gattin meines Vorgesetzten schon einmal einen Scheidenpilz hatte und was ihr am besten dagegen geholfen hat, doch offensichtlich ist die Angst der Mitarbeiter meines Unternehmens, insbesondere die Angst derer, die sich in Führungspositionen befinden, immens groß. Angst steuert Massen und Mut, der heute im Narrativ, zu „Dummheit“ verkehrt wird, ist nicht breit gesät. Aufgrund des Drucks fallen auch immer mal wieder Kollegen um und lassen sich gegen ihre innere Überzeugung „impfen“, weil man dann endlich „seine Ruhe hat“.

Der Großteil der Kollegenschaft ließ sich ebenso, wie der Großteil der Bevölkerung, nicht aus Angst vor einem „Virus“ (über dessen Gefährlichkeit sich trefflich diskutieren lässt) impfen, sondern um ihre „Grund- und Freiheitsrechte“, die ja eigentlich nicht verhandelbar sind, wieder zurück zu erlangen, „impfen“. Sie wollen in Gasthäuser, keine lästigen Tests über sich ergehen lassen, endlich wieder unbeschwert reisen und anderen Schwachsinn. Sie weigern sich das Große und Ganze wahrzunehmen, - was ich eigentlich gut nachvollziehen kann. Schließlich ist es wesentlich leichter an eine Pandemie zu glauben, als das Gesamtbild zu erkennen. Es sind auch keine schönen Aussichten, wenn man einmal verstanden hat, wohin die Reise führen soll und was mit dieser „Plandemie“ bezweckt werden soll. Da macht es schon wesentlich mehr Sinn, in seiner persönlichen „Wohlfühlblase“ zu verharren und zu meinen, dass man das Ganze, aus sitzen wird können.

Nun, für Menschen wie mich, ist das keine Option und ich habe auch nicht die Absicht, in den „warmen Schoß der Matrix“ zurückzukehren. Ich habe meine Wahl getroffen, vor langer Zeit und wir werden sehen wo alles endet.

Passt auf euch auf, bleibt stark und zuversichtlich.

10:50 | Der Kolumbianer
„Ich stand, stehe und werde immer auf der Seite der Bevölkerung, der Bürger, der Menschen stehen.“
Das ist sehr löblich, aber ca. 70% von denen fordert Ihre Zwangsimpfung?
Was machen Sie nach mehreren Jahrzehnten Polizeidienst? Haben Sie ausgesorgt? Wie wollen Sie als Ungeimpfter einen neuen Job bekommen? Wie zahlen Sie Ihre Miete? Wovon leben Sie?
Das sind die Fragen, die sich Betroffene der Zwangsimpfung stellen werden. Daher wird die Entscheidung zu 99% für die Spritze ausfallen…

11:05 | Der Goldguerilla
In der Zeit der propagierten sogenannten Pandemie hat sich die Exekutive als willfährige Erfüllungsgehilfin einer verfassungsverachtenden Nomenklatura verdient gemacht. Angesichts dieses menschenverachtenden Verhaltens der Exekutive dürfte es daher nicht weiters verwunderlich sein, wenn diese auch die letzten Reste an Sympathien in der Bevölkerung verloren hat. Berechtigterweise muß man sich aber die Frage stellen, wo, wie und wann die Polizeigewerkschaft, falls diese überhaupt noch existent ist, die Interessen der Exekutivbeamten je wahrgenommen hat.

Insofern sitzen Exekutivbeamte in der Zwickmühle, dürfen sich nicht artikulieren, werden zu Impfungen genötigt und dazu gezwungen, total verlogene und chaotische legistische Maßnahmen in der Praxis umzusetzen. Dennoch hält sich das Mitgefühl für die Exekutive in Grenzen, da auch sie genauso wie z.B. die Gastronomen hinlänglich Gelegenheit dazu hatten, ihren Unmut über die verfehlte, verfassungsignorierende Politik kundzutun und im Extremfall auch Streiks zu veranlassen. Stattdessen hat sie auf an sich absolut friedlichen Demonstrationen Menschen eingekesselt sowie alte und gebrechliche Leute perlustriert und bestraft.

Das aktuelle Problem für die Exekutive besteht nun darin, dass genauso wie für die Politiker auch für die Exekutive die Zeit abgelaufen ist. Jegliches Vertrauen der Bevölkerung ist zwangsläufig abhanden gekommen. Wie an dieser Stelle schon mehrfach betont, wird jeder einzelne Exekutivbeamte dazu gezwungen sein, eigene Überlegungen über die Entscheidung der persönlichen Position, Staat oder Souverän, anzustrengen. Wer sich für die falsche Seite entscheidet, hat schon verloren.

WEG MIT DEM POLIZEISTAAT !
HER MIT DEN BÜRGERWEHREN !

14:00 | Leser-Kommentar   
Ich möchte hier von MEINEN Erfahrungen in der Zeit der Plandemie berichten und eine Lanze für die Polizei brechen: Wir wurden mehrfach von Spaziergängern denunziert (teilweise sehr aggressiv und mit Nachdruck), sodaß die Polizei sogar teilweise mit mehreren Fahrzeugen anrückte. Wir wurden IMMER höchst anständig und freundlich behandelt,
ohne finanzieller oder sonstiger Konsequenzen! Wenn ich schreibe "wir", so meine ich nicht einen besoffenen Haufen, sondern mehrere Großfamilien (mit dutzenden Kindern und Enkeln) , die schon seit sehr vielen Jahren miteinander befreundet sind und die sich auch jetzt an entlegenen Orten treffen und miteinander am Lagerfeuer eine gute Zeit verbringen. So
waren auch wir entspannt und freundlich und es fiel kein böses Wort. Wir werden das auch beibehalten und wollen uns nicht spalten lassen. Ob das in der Zukunft so bleiben kann und darf, wird sich noch weisen.

Wir waren auch gemeinsam auf verschiedenen Demos und erlebten dort ebenfalls eine sehr freundliche und zurückhaltende Polizei. Ich kann allerdings NUR für die Polizei im Süden der Republik sprechen. Die Bilder der Prügelorgien aus dem Norden sind entsetzlich und wir fragen uns auch, ob das unter den schwarzen Kampfuniformen überhaupt noch Menschen sind!

Dann noch zu unseren "lieben" Mitmenschen:" Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant".

14:30 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer
Werter Kolumbianer, - die von Ihnen gestellten Fragen, versuche ich, wie folgt, zu klären:  
Das ist sehr löblich, aber ca. 70% von denen fordert Ihre Zwangsimpfung? 
- Vielen Dank, aber ich sehe mich sowohl der 30 %- gen Minderheit, als auch der überwiegenden Masse, die medial fehlgeleitet wurde, verpflichtet.
Es wäre an der Zeit, sich einander die Hände zu reichen. Wohlwissend, dass dies im Moment, vielen Menschen nur sehr schwer möglich ist,- aber diese Zeit wird kommen. Ich vertraue darauf.

Was machen Sie nach mehreren Jahrzehnten Polizeidienst?
- keine Ahnung, ich denke meinen Großeltern, fehlte auch kurzzeitig der Plan, als sie "ausgebombt" waren - dennoch haben sie es geschafft..

Haben Sie ausgesorgt?
- in keinster Weise, anders wäre es mir lieber, andererseits, - mit voller Hose, ist "leicht stinken"..

Wie wollen Sie als Ungeimpfter einen neuen Job bekommen?
- Arbeit schändet nicht und wenn ich als "Kreuzlahmer", auf den Bau gehe.. - es gibt immer einen Weg..

Wie zahlen Sie Ihre Miete?
- wird irgendwie gehen - hilf dir selbst, dann hilft dir Gott

Wovon leben Sie?
- von dem, was ich mit meinen beiden, nicht linken Händen, - schaffe...

Das sind die Fragen, die sich Betroffene der Zwangsimpfung stellen werden. Daher wird die Entscheidung zu 99% für die Spritze ausfallen…
- klingt traurig, ich hoffe es kommt nicht so, ich werde versuchen, noch so viele Menschen wie möglich, davon abzuhalten.. und wie heißt es so schön, - selbst wenn du nur einen Menschen gerettet hast, so hast du die Welt gerettet..

... klingt blöd und schwülstig, aber vielleicht braucht es jetzt solche Idioten, wie mich...

14:50 | RAM
Ich habe für Polizisten weder Mitleid noch Verständnis. Als leidgeprüfter Autofahrer mit bis zu 4 Anzeigen / Tag für nichts und Wiedernichts, mindestens seit Jahren € 5.000,00/Jahr an Strafen, der unzählige beleidigende Amtshandlungen und Rufschädigungen ausgesetzt war, frage ich mich, wieso besagter Schreiber jetzt erst, und auch nur extrem weichgespült, das Maul aufreisst??? Wieso hat er nicht seit Jahren seine Stimme gegen die widerwärtigen Schikanen, Drangsalierungen und unverhältnismäßigen Strafen opponiert ???? Jetzt wo der Arsch auf Grundeis geht, versucht er sich ein Anti-Nazi, anti-rechts Image zu verpassen, um zögerlich seine Bedenken zur Covid-Diktatur zu offenbaren usw. Ich kenne keinen Nazi, der gegen die Impfung ist...

Ich empfehle diesem Pharisäer den Job zu Wechsel, oder zum Streik aufzurufen oder sich impfen zu lassen. Und wenn er daran sterben sollte sei ihm ins Stammbuch geschrieben, es ist noch nie ein Beamter zu früh gestorben!

14:51 | Leser-Kommentar - zum Kolumbianer - Nachfrage 7 zu 5
Egal wie allgemein die Impflicht ist, oder werden soll. KRANKMELDEN und wenn auch nur 2 Wochen - das ist wie ein Streik nur mit Lohnfortzahlung. Gehen sie davon aus, dass JEDER Arbeitende gebraucht wird und nur schwerstens oder gar nicht ersetzbar ist - siehe LKW-Fahrer in England, Erntehelfer aus Polen usw. Und bedenken sie, dass die Ungeimpften zum
großen Teil die wirklichen Leistungsträger sind.

16:03 | Leser-Kommentar
Müsste für eine generelle Impfpflicht nicht erst mal ein ordentlich zugelassener Impfstoff vorhanden sein? Solange der nicht da ist, hab ich Hoffnung, dass das nicht kommt.

16:10 | ''Antwort vom Bullen'' zum Kommentar von 14:50
Sehr geehrter Ram, als ehemaliger Fahrer eines CUCV- M1009, 6.5 L V8 - Diesel, mit dem lustigen TH-300, 3- Gang Getriebe, hätten wir zwei, mit Sicherheit ein Thema und ich denke, wir beiden, würden sicher warm miteinander werden ... ;-)
... aja, - "Ram", - und ich muss niemanden leid tun, weil ich genug Leute hab, die hinter mir stehen, - ich hab genug Freunde außerhalb der "Firma", die da sind, wenn ich sie brauche, - umgekehrt genau so..
... wirf doch nicht alle Polizisten in einen Topf!

16:19 | M zum Kommentar von 14:50
Werter RAM, Sie verurteilen hier einen Beamten, den Sie weder kennen, noch vermutlich je kennen lernen werden. An seiner Stelle hätte ich da jedenfalls nicht das geringste Interesse dran. Ihre Verallgemeinerung ist gelinde gesagt stupide und entspricht einem Holzkopf. Wenn Sie bis zu 4 Tickets am Tag bekommen, scheint mit ihnen etwas nicht zu stimmen. Sollte das Fehlverhalten aber bei den Beamten liegen, so stellt sich mir noch die Frage, was der Polizist, welcher uns ein paar Einblicke geschenkt hat, damit zu tun hat? Genau, das gewisse Nichts mal Null. Da dies vermutlich niemals zwischen ihren Trommelfellen hängen bleiben wird, hoffe ich auf täglich 8 Tickets, damit zumindest ein Reflex ausgelöst wird und meine gute Pension muß schliesslich auch erwirtschaftet werden. Vielen Dank dafür. Achja, ihr letzter Satz sollte möglicherweise ihren Ausschluß aus dem Team mit sich bringen. Diese Art von Hetze, Hass und Menschenverachtung ist für eine bestimmte Gruppierung mehr als bezeichnend. Aber machen Sie sich bitte keine Sorgen über mich, ich lebe gesund, ausgeglichen und dank Steuer,- und Bußgeldzahler wie ihnen trotz leichten Teuerungen recht gut. Mein großer Architektenbungalow ist lange bezahlt, Gold und Silber ist gut versteckt, die frische Nordseeluft ist sehr sauber und meine Dodge Hellcat wird mir im Frühjahr weitere Freuden spenden. Zum Glück ist meine Frau noch nicht so reich an Tagen, sodass wir vermutlich noch eine schöne Zeit verbringen werden. Selbstverständlich auf ihre Kosten. Auf das nächste Ticket - Stößchen... :D
PS Ich liebe mein A13 ;)

16:34 | RAM zum Kommentar von 16:10
Cooles Kommentar! Erteile somit gerne eine absolut gerechtfertigte "Einzelfall-Absolution"😀 Was den Rest der "Firma" anbelangt, muß ich passen. Wünsche Alles Gute für einen Plan B!

16:51 | RAM zum Kommentar von 16:19
Vielen Dank für den wertvollen Einblick in die gemeine Stasi-Beamtenseele. Ja, es muß den sinnlosen Beamten wirklich Spaß machen, auf Kosten der Leistungsträger, den dicken Max zu markieren. Zum Glück wird der kommende Crash dem kranken Bürokratendespotismus einen würdigen Schlusspunkt setzen. PS: Der Bulle von vorhin hat tausendmal mehr Verstand, als jemand wie Sie, der in lupenreiner Blockwart Manier, jemanden aus einem Team ausschließen will, welches er nicht einmal begründet hat. Bin sicher, dass wir im Redaktionsteam über Ihren Schwachsinn noch sehr gut lachen werden. Danke!

18:02 | M zum Kommentar von 16:51
Ihre Erzürnung in Ehren, aber haben Sie schonmal etwas vom Stilmittel der Übertreibung gehört? Ebenso wie es die 4 täglichen Tickets es gegeben hat, bin ich kein Blockwart. Die Redaktion kann selber lesen und ihre Schlüsse ziehen. Für Leser wie Sie wünsche ich mir aber Hartgeld zurück.

18:04 | Der Kolumbianer zum Kommentar von 16:03
Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, aber ich habe mittlerweile das Vertrauen in den Rechtsstaat ein wenig verloren. Wenn eine generelle Impfpflicht gewollt ist, wird man Mittel und Wege finden um diese auch durchzusetzen. Wer sollte das verhindern? Etwa das Bundesverfassungsgericht?

18:49 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:30
Einsicht, auch wenn diese wie bei angeführtem Polizisten sehr spät kommt, ist immer besser als keine Einsicht.
Eine Gruppe um Mich, vor 13 Jahren, sie nannte sich " Rettet Österreich" versuchte damals aufzuklären über den Vertrag von Lissabon. Oft und oft kammen wir mit der Exekutive in Kontakt. und jedesmal war es das gleiche Gespräch, vor allem von den Älteren der Garde: Bei dem kommenden Wahnsinn sind wir Gott sei Dank nicht mehr dabei.
Nicht lange her oder doch. Vor 13 Jahren schon wussten jene, welche noch ein wenig Gespür für Kommendes hatten, Bescheid.
Nun sind wir dort angekommen, wo mittels aller psychologischen Tricksereien die Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Die Exekutive gab bisher kein Zeugnis für die Menschen ab. Wie auch?
In totalitären Systemen dient sie immer den Mächtigen. Das gegenseitige Ausspielen sollte jetzt ein jähes Ende finden. Wir Ungeimpfte haben genug an Wahrheiten rund um das Jauggal recherchiert, irgendwie müssen die das halt jetzt aushalten. Selbst hab ich da ein paar Kandidaten, weche grad munter werden. ich hoffe inständig, dass es nicht zu spät ist. Gute Freunde, es tät mir im Herzen weh.
Eine Frage noch an die Schwarmintelligenz.: Habe einen Sohnemann mit Trisomie 21 im Alter von acht Jahren. Wird irgendwo in einer politischen Hinterstube schon mit den Ketten gerasselt bzgl. dieser besonderen Menschen? Würde mich freuen, wenn es viele lesen. Danke.

09.11.2021

19:04 | Leser-Beitrag: Die Volksverpetzer

anbei zwei Links zur Webseite Die Volksverpetzer, einer so genannten Fake-News-Bekämpfer-Webseite, auf der den Ungeimpften mehr oder weniger gedroht wird. Die Dreistigkeit, in der behauptet wird, dass alles was die so genannten Corona-Leugner sagen nicht stimmt, ist lesenswert! Laut Impressum sind die Betreiber in Augsburg/Bayern ansässig.

"Liebe Ungeimpfte: Unsere Geduld ist aufgebraucht!":
https://www.volksverpetzer.de/kommentar/appell-an-ungeimpfte/

"Liebe Ungeimpfte. Das sind diejenigen, die sich impfen lassen können, es aber noch nicht getan haben. Wir haben viel Geduld gehabt. Wir haben Fakes widerlegt, erklärt, warum Langzeitfolgen nahezu ausgeschlossen sind. Und wir haben euch erklärt und belegt, wie die großen Pandemie-Leugner-Anführer:innen mit dem gezielten Verbreiten von Lügen und Verunsicherung ihre Fans nur ausnehmen und betrügen, anstatt uns zu helfen. Wir haben mit vielen Daten belegt, dass die Impfung extrem effektiv ist und in den USA aktuell enorm viele Ungeimpfte sterben. Das machen wir, weil uns auch euer Leben am Herzen liegt."

"Gutachterin für Impfstoffe klärt auf: Warum keine "Langzeitdaten" kein Problem sind":
https://www.volksverpetzer.de/corona/impfstoffe-gutachterin-langzeitfolgen/

"Einer der meistgesagten Sätze während der letzten Wochen: „Aber wir haben überhaupt keine Langzeitdaten für diese neuen Impfstoffe! Da kann man ja keine Spätfolgen abschätzen!“ Bevor wir uns an den grundlegenden Irrtum hinter dieser Aussage und natürlich auch ausführlichere Erklärungen heranwagen: es gibt in der Zulassung keine Definition oder Vorgabe für „Langzeit“ ... „Langzeit“ bezieht sich bei Impfstoffen also nicht auf die Zeit, nach der eine Nebenwirkung auftritt, sondern auf die Zeit, nach der überhaupt genug Personen geimpft sind, um selbige dem Impfstoff sicher zuordnen zu können!"

Die neue Zeit mit ihren neuen Möglichkeiten zur digitalen Diskreditierung von Information und Meinung! Ein paar junge Rotzpipen bekommen Schmiergeld, um permanent etwas in Abrede zu stellen, was sich ausserhalb des Meinungskorridors befindet...!? Haben fertig, der Offizialsprech interessiert bloß immer weniger Menschen, weil die nicht dumm sind! Es braucht oft ein bißchen länger, bis sich die Nebel gelichtet haben, aber dann dafür...! OF

19:33 | Monaco
´nahezu ausgeschlossen´.....wunderbar ! im Straßenverkehr tödlich zu verunfallen ist auch nahezu ausgeschlossen.....der Porsche-Fahrer war aber nahezu an einem Baum....jo eh.....wie vermeldet der Austrian auf seine unnachahmliche, feinfühlige, empathivolle Art und Weise......´er hod se dastessn´.......

 

08.11.2021

17:18 | gees: Aufgedeckt: So nahe stand der Sozialist Olaf Scholz dem SED-Regime in der DDR

Erstaunlich, dass sich bislang kaum jemand für die Biografie von Kanzlerkandidat Olaf Scholz interessiert hat – insbesondere für die Anfänge seiner politischen Karriere in der SPD, als er eine innige Nähe zum SED-Regime in der DDR pflegte. Dabei ist dieses Kapitel in seinem Lebenslauf von besonderem Interesse, schließlich bezeichnete sich Scholz damals selbst als glühenden Marxist.
 Annalena Baerbock weiß ein Lied davon zu singen, wie es ist, wenn Journalisten sich daran machen, ein Politikerleben auszuleuchten. Selbst kleinste Details können den Blick der Öffentlichkeit auf eine Person massiv verändern. Umso erstaunlicher ist, dass sich bislang kaum ein Journalist für die Biografie von Olaf Scholz interessiert hat – insbesondere für die Anfänge seiner politischen Karriere in der SPD, als er nicht nur Helmut Schmidt und die NATO heftig bekämpfte, sondern auch eine große Nähe zu Exponenten des Machtapparats der DDR entwickelte. Dabei ist dieses Kapitel in seinem Lebenslauf von besonderem Interesse, schließlich wollte Scholz nach der Wahl ursprünglich mit den Erben der SED in Koalitionsverhandlungen treten. Diese Geschichte soll deshalb hier erzählt werden.

Eigentlich verwundert einem bei der politischen Personalentwicklung bei unseren Nachbarn gar nichts mehr! Es hat den Anschein, als sei nach 1989 das Ostkonstrukt einfach auf die gesamte BRD ausgeweitet worden...!? IM Erika als Sendbotin der sozialistischen Zerstörung und Putschistin der Konservativen und jetzt der Finalstoß mit einem Scholz...!? Der Weg in den Keller ist längst vorgezeichnet. OF

18:28 | Leser-Kommentar
Ja, jetzt ist mir auch klar warum die Wahl so ausgehen musste. Erst Merkel 16 Jahre und jetzt macht Scholz genau da weiter. Es gibt keine Zufälle !!! Und eines könnt ihr auch glauben, das MFS waren alles Weisenknaben, gegen das was jetzt abläuft. Unserer Erich hätte feuchte Hosen.

05.11.2021

20:04 | rubicon: Die Zertifizierung des Menschen

Wir leben in einer Zeit, in der neue Maßstäbe des sozialen Lebens und neue soziale Kategorien wie „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“ geschaffen werden. Diese Kriterien sind unter humanistischen Gesichtspunkten höchst fragwürdig, beherrschen jedoch trotzdem unsere öffentlichen und privaten Diskurse. Hatte man vor ein paar Monaten noch auf einen zumindest teilweis  normalen Alltag gehofft, weil die Erlösung versprechenden Impfstoffe ausreichend verfügbar sind, so ist heute klar: Die Befreiung ist doch nicht so einfach zu bekommen. Die neuen, derzeit geltenden Maßnahmen lassen den Schluss zu, dass es für die Bevölkerung kein Zurück in die alte, sondern nur noch ein Vorwärts in die neue Normalität gibt.

Die materialistischen Vorstellungen der Eugeniker von heute - haben nichts an Brisanz verloren! Alles kontrollieren zu wollen, am besten durch die Medizin, und wer nicht mitspielt, gilt als wertlos und muss im Sinne einer starken Gesellschaft entfernt werden (mal bei G.B. Shaw reinhören, da wird einem schlecht!). Realitätsfremde Endzeitphantasien, wo eben viele nimmer mitmachen wollen! OF

17:59 | ntv: Trotz hohem Schutz vor Corona: Warum erkranken immer mehr Geimpfte?

Die Zahl der Impfdurchbrüche in Deutschland steigt. Immer wieder wird von Prominenten und Sportlern berichtet, die trotz Immunisierung an Covid-19 erkrankt sind. Seit Februar betraf dies insgesamt fast 120.000 vollständig Geimpfte, schrieb das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem jüngsten Wochenbericht. Auch der Anteil der Geimpften unter den Erkrankten wächst: Bei den über 60-Jährigen liegt er mittlerweile bei mehr als 50 Prozent. Gleichzeitig betonen Experten die nach wie vor hohe Schutzwirkung der Corona-Impfstoffe. Wie passt das zusammen?

Die Implikation der Fragestellung kann nur vom Schwachmatikus himself kommen... Offensichtlich ist eben anders, weil der Schutz nicht hoch ist!? Aber was soll's, mehr Impfen ist die Devise. OF

04.11.2021

20:16 | tichy: Indiens Premier Modi will das Klima retten – mit Geld aus dem Westen

Indien rührt die Welt – zumindest den journalistisch-klimabewegten Teil der Welt. Nachdem China mittlerweile als Schurke im „Kampf gegen den Klimawandel“ gehandelt wird, weil das Reich der Mitte seine Klimaziele nur minimal angepasst hat, sorgte Premierminister Narendra Modi für einen vielbeachteten Auftritt. Modi, dessen Land den dritten Platz beim CO2-Ausstoß belegt, gab fünf ehrgeizige Ziele vor, die das Milliardeneinwohnerland stemmen will: 500 Gigawatt aus nicht-fossilen Energieträgern bis 2030; Deckung von 50 Prozent des indischen Energiebedarfs durch „Erneuerbare Energien“ bis 2030; Reduzierung der Kohlenstoffemissionen um 1 Milliarde Tonnen bis 2030; Reduzierung der Kohlenstoffintensität um 45 Prozent; Klimaneutralität bis 2070.

Und der Westen soll es zahlen...!? Ein Knallkopf nach dem anderen wirft mit fiktiven, zusammenhangslosen Zahlen und Hirngespingsten um sich, um ein paar Milliarden von IWF, Weltbank, EU & CO einzuheimsen und was wird passieren...!? Nichts. Alles wird so weiterlaufen, ohne Probleme und wenn alles Westgeld brav verteilt ist, werden wie durch Zauberhand die Zahlen in den Statistiken einfach runtergehen... Verarscht euch doch selbst! OF

03.11.2021

17:45 | anti-spiegel: WEF - War Putin ein Young Global Leader von Klaus Schwab? Die Schwarmintelligenz liefert eindeutige Antwort

Gerade erst habe ich einen Artikel über die Frage geschrieben, ob Putin im Programm Young Global Leaders war. Da ich die endgültige Antwort nicht wusste, habe ich die Frage an die Leser weitergeben und auch prompt die Antwort bekommen.

Die diesbezügiche Anmerkung hatten wir unlängst in einem Kommentar gemacht und ergänzend sei Hr. Röper dazu auf ein Video von Phoenix von Davos 2019 aufmerksam gemacht, indem Schwab im Gespräch mit dem Präsidenten aus Costa Rica - Alvorada Queseda - es ihm gegenüber anspricht, dass Merkel, Kurz, Blair, der neuseeländische PM und Putin Teil des Programmes waren/seien. Link Hier. OF

18:54 | Leser-Kommentar
Ich habe mich durch alle 103 Seiten der YGL Leaders geklickt und alle angesehen, hab den Herrn Putin aber nicht gefunden (auch nicht in den Vorgängerklassen 1993-2003) , aber Hr. Macron, den Spahn, eine Frau Koch Mehrin (FDP - war mal etwas bekannter in D und musste auch den Titel abgeben), Leute von Siemens, VW, eine Dame von heute.at, Ballmer von Microsoft, 2 von Uber, ein Airbnb, das österreichische Wunderkind Josef Penninger... sehr viele Chinesen/Asiaten/Araber/Kanadier... ein paar Regierunschefs Neuseeland, Finnland, große Nummern aus Norwegen (Parlament und das Kronprinzenpaar) Australien hohe Tiere aus den Bundesstaaten- mir ist ganz schwummrig geworden- auch die Branchen, der der im Sack hat: Banken, Software, Biotechnologie, Medien (Döpfner,Ferstl, Maischberger) Beteiligungsges. wie Softbank, dann Barrick und Newmont (bei letzterm bin ich nicht mehr ganz sicher) und ganz viel Gutes: Teilhabe, Umwelt,Klima- davon viel, Frauenrechte, Gleichberechtigung, all das Zeug, Künstler, Drehbuchautoren, Filmemacher. Der deckt alles ab, auf allen Kontinenten...
Ich kann nur empfehlen, da mal reinzuschauen
https://www.younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=a*&x=0&y=0&status=&class_year=&sector=&region=#results

04.11. - 20:23 | Ergänzung zum Leser-Kommentar
Besten Dank für das Durchackern der vielen Seiten zum YGL-Programm. Ohne das Thema strapazieren zu wollen - der Bezug auf Putin ergeht aus dem angegebenen TG-Link Davos2019, in dem Schwab selbst auf Putin verweist! Dass er in Listen nicht aufscheint, ist eine andre Sache! OF