In der neuen Rubrik "mit offenen Karten" werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ihre Meinungen zum Tagesgeschehen exklusiv für bachheimer.com in Form von Kommentaren abgeben. Hier kann jeder der Gastautoren bei freier Themenwahl unverblümt seine Meinung kundtun, ohne Gefahr zu laufen, gekürzt, verlängert, erklärt oder gar zensiert zu werden. Die Rubrik wird in unregelmässigen Abständen upgedatet - je nachdem wann wir die nächste Einsendung einer bekannten Persönlichkeit aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz erhalten.

 

27.11.2020

20:03 | welt: Palmer erklärt seine Corona-Strategie – „Gab eine dicke Merci-Packung“

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer geht mit den Bund-Länder-Beschlüssen in der Corona-Krise hart ins Gericht. Er fährt in seiner Stadt eine eigene Strategie, die er im Interview mit WELT erläutert.

Leserkommentar:
Und Palmer lobt Taiwan.

Dort gibt es wenigstens klar erkennbare Strategien! OF

08:46 | Leser-Zuschrift "Ermächtigungsgesetz"

Vor einer Woche das zweite Ermächtigungsgesetz des dritten Reichs durch die Schergen der BRD-Re-GIER-ung (der Rechtsnachfolger des 3. Reichs gemäß Gerichtsbeschluß) beschlossen:
Nach wie vor sind die Empfehlungen: Tageskorrektur, Denkwerk von Hans-Joachim Müller, und auch Peter Denk - Ihr natürlich als erste Adresse.
Eigentlich gilt es, aufzuwachen und zu sehen, was die abgehalfterte Raute mit ihrem Narrengefolge da abzieht.
Es gilt zu verstehen, wie sehr wir belogen, betrogen und ausgenommen wurden. Aber das wichtigste ist: zu sehen, wie sehr wir vom Menschsein abgekommen sind: die einen sind auf dem besten Weg zum Psychopathen, die anderen zum Dauerjammerer/Sklaven "man kann ja nichts machen" oder sind mit der Auswahl von Männlein und Weiblein nicht mehr zufrieden und haben sich als Ziel gesteckt, hier Gott zu spielen, ihm ins Handwerk zu pfuschen, weil er das ja nicht kann und nicht genug bunt ist.

Darum genau geht es. Es wird uns mächtig ins Handwerk gepfuscht. Es stehen Impfungen bevor, die der erste Schritt in den Transhumanismus und den völlig gesteuerten/überwachten Menschen sind. Irrsinn und Verschwörungstheorie??? Schaut doch mal nach bei Agenda 2030 und Weltwirtschaftsforum mit der deutsch-schwäbischen Gallionsfigur Klaus Schwab. Er sagt genau, was sie vorhaben. Die Konferenzen von diesem Forum sind auf YouTube verfügbar, sämtliche Diskussionen, wie man eine folgsame Masse mittels Pandemie in die völlige Unterwerfung führt, werden uns klar aufgezeigt. Sie wissen, dass das Volk zu beschäftigt ist und können es sich erlauben, mit dem Hinweis, sie hätten alles offengelegt. Nur haben sie gleichzeitig dafür gesorgt, dass die, die sich informieren und warnen, kalt gestellt werden.
Und zwar durch die, die nichts wissen, nichts wissen wollen und durch ihre Ignoranz den Weg für diese Satansbrut bereiten.
Das Problem ist immer das gleiche: der Überbringer der Nachricht ist die falsche Person, weil es nicht "S(chn)öder" oder "Merkill" ist, sondern ein Normalo, der es besser wissen will, als die anderen. UND DAS GEHT NICHT !!!!

Derjenige, der sowas verbreitet, hat ja keine Ahnung. Merkill hat Ahnung oder (S)öder oder all die anderen, die ja schließlich vom Volk gewählt wurden.
Sie wurden gewählt, weil sie es KÖNNEN. Sie können jedes Amt ausüben, kennen sich in allen Themen aus und wissen genau, wie man mit unserem Geld umgeht. Sie können Gesetze machen und tun es am laufenden Band, um uns, das Volk zu schützen.
Inzwischen schützen sie uns vor Kontakt, Glaubwürdigkeit, Fülle und Reichtum für jeden. Sie schützen uns vor Arbeitsplätzen, Urlaub, gesunde und vor allem geistig gesund aufwachsenden Kindern und schützen uns auch davor, dass die, die in ihrem Leben lang gearbeitet haben, uns nun mit ihrer Rente auf der Tasche liegen. Selbst 300 Euro für Trümmerfrauen sind 300 Euro zuviel.

Mit der drohenden Impfpflicht und Agenda 2030 sorgen sie dafür, dass alles, was so derart überflüssig ist, für uns (Oma, Opa, Vater, Mutter, ein eigenes Zuhause, Eigentum, das Recht auf Eigentum, Sport, Bewegung im Freien, einen Arbeitsplatz und Urlaub, eine gute Bildung, einen Ausbildungsplatz), dass wird dann alles Vergangenheit sein.
Das neue Normal ist Einheitsbrei, weiße Folter und gegenseitige Abneigung / Mißtrauen statt Zusammenhalt.
Damit sind wir leichter zu steuern (Die Psychologie der Massen - Gustave Le Bone ist da sehr empfehlenswert). Denn, wenn der Überbringer der Nachricht als Nazi oder Reichsbürger gilt oder verunglimpft wird, dann darf man dem nicht mehr trauen und sich auch nicht mehr mit ihm zeigen oder zugeben, dass manche Ansichten vielleicht doch ganz "vernünftig und bodenständig" sind. Damit würde man sich ja auch auf seine Seite stellen und angreifbar machen.
Nein, wir müssen uns distanzieren von solchen Demokratie-Vernichtern, solchen Störenfrieden, die unser Land zerstören wollen.
Das sind doch die, oder? Oder sind die Nazis etwa im Bundestag? Die, die im Sinne des dritten Reiches die Menschen so spalten und versklaven, wie es sich ein Österreicher von 90 Jahren nicht mal erträumen konnte.

Dort finden wir die wahren, die echten Reichsbürger / Nazis: alle, die "deutsch" im Personalausweis oder Reisepass stehen haben.
Weil: Der Addi ein Gesetz erlassen hat, dass alle Staatsangehörigkeiten aus dem Kaiserreich "gleichgeschaltet" und illegal und rechtswidrig in "deutsch" umgewandelt hat. Damit haben alle ihre echte Staatsangehörigkeit verloren. Ca. 1973 wurde dann ein neues Gesetz erlassen, dass allen "Staatenlosen" den Personalausweis verordnet. (Hierzu bitte Gesetze lesen und nachdenken)
Gemäß SHAEF-Gesetz, also den immer noch regulär gültigen Beschlüssen der Alliierten, ist es streikt verboten, Gesetze aus der Zeit der NSDAP Nationalsozialisten anzuwenden. Und alle bisherigen und die heutige deutsche Regierung tun es trotzdem: Abgabenordnung, Staatsangehörigkeit, Ordnungswidrigkeitsgesetz, Einkommenssteuergesetz, um nur einen Teil zu nennen.

Der Bunzeltag mit seinen Hochverrätern macht das eben pausenlos. Letzte Woche hat er etwas gemacht, was bisher in der deutschen Geschichte einmalig war: er hat, wie ein Hitler im dritten Reich, ein Ermächtigungsgesetz erlassen, das alle bürgerlichen Rechte, sogar menschlichen Rechte, schlichtweg aushebelt.
Viele haben Alarm geschlagen, gewarnt und nun gehen sie, die als Nazis beschimpft werden, auf die Straße, um den echten Nazis die Stirn zu bieten und den Reichsbürgern, die von nichts was wissen wollen und sich in Ignoranz und Intoleranz üben, und für sich selbst, wieder ein Leben als Mensch zu ermöglichen.
Und dann wird die ANTIFA organisiert und von der Re-GIER-ung als Gegendemonstrant BEZAHLT, um Unruhe zustiften und der Polizei die nötigen Argumente zu liefern, dass die (Auf-)Rechten, die da wegen irgendwelcher unsinniger und überflüssiger Grundrechte demonstrieren, geschlagen und abgeführt werden können.
Während die ANTIFA gegen Bezahlung alles kleinschlägt und niederbrennt, werden die friedlichen Demonstranten also von der Presse und von der Polizei kaputt geschlagen. Von den Linken/Kommunisten/Hochverrätern redet niemand. (Nachweis in 60 Sekunden bei Generation 2000)
Ist das alles nicht seltsam? Läuft da nicht etwas verkehrt? Sollte man da vielleicht doch mal genauer hinschauen?

Aber Nein, wir haben doch eine freie Presse - sie wird nur leider von den Parteien und den Stiftungen (hervorzuheben: Bill Gates und Clinton) finanziert bzw. ist auch zum Teil im Besitz der Parteien. Nachzuforschen in den veröffentlichten "Zuwendungen" der Stiftungen und Parteien.
Ich empfehle hierzu jeweils die 60 Sekunden dauernden Videos der Generation 2000 - der tatsächliche Zustand der BRD kurz und knackig für jedermann erklärt.
Dann empfehle ich noch jedem Mark Passio auf YouTube. Er erläutert die Naturgesetze, die IMMER gültig sind, egal ob jemand daran glaubt oder nicht. Er erklärt, wie Regierung zu einer Religion wurde, etwas, an das jeder glaubt oder mit allen Mitteln gezwungen wird, zu glauben. Notfalls auch mit manipulierten Wahlmaschinen.
Und vor allem: er erklärt die Konsequenzen für Befehlsempfänger und Befehlsausführende. Diese sind härter für denjenigen, der ausführt, als für denjenigen, der den Befehl oder die Anweisung gibt. Das sollte jedem klar sein, der "verbeamtet" ist oder in einem sogenannten "Amt", "Verwaltung" oder ähnlichem arbeitet.
Nicht der Chef wird zur Verantwortung gezogen, sondern der, der ganz unten sitzt und gedankenlos tut, was man ihm sagt - er hat die Konsequenzen zu tragen. Stichwort: "Mauerschützenprozesse"

Mark Passio erklärt auch ganz detailliert, warum NIEMAND das Recht hat, jemand anderem etwas wegzunehmen bzw. warum NIEMAND ein Recht an jemand anderen geben kann, das er selbst nicht hat: keiner hat das Recht gewalttätig gegen jemanden vorzugehen, also die Polizei und die Regierung auch nicht. Ein Recht, das es nicht gibt, kann also auch auf niemand anderen übertragen werden.
So, nun bin ich mit meinem Latein so ziemlich am Ende. Ich frage mich, ob es Sinn macht, weiterhin Informationen zu senden, denn mir ist völlig bewußt, dass ich bei den meisten auf Abwehr und Ablehnung stoße.
Es gibt so viele, die in ihrer Freizeit Informationen sammeln, weitergeben, forschen, lernen, nachdenken. Das alles kostenlos und aus reinem Idealismus. Macht es Sinn, seine wertvolle Zeit und Arbeit für andere frei zur Verfügung zu stellen, um damit nur Spott und Ablehnung zu ernten?
Ja: wir sitzen alle in einem Boot. Die einen versuchen, den anderen zu erklären, dass das Boot gerade untergeht und die, das nicht hören wollen, spielen Musik, tanzen und lachen die anderen aus (im gnädigsten Fall).

Karl Lauterbach, der mich irgendwie immer an diesen Ekeltypen Zorg aus dem Hollywood-Film "Das fünfte Element" erinnert, will ja nun endlich das Tanzen verbieten: er will Sport und Bewegung verbieten, um das Virus (ihn) einzudämmen.Na ja, Zorg hatte ja auch ein Problem mit Macht, wenn die anderen sie hatten. Der Film ist wirklich gut und empfehlenswert: denn am Ende geht es darum, dass die Liebe gerettet wird. Und darum geht es auch hier in diesem Spiel. Wir steuern auf eine absolut lieblose und farblose Welt zu, und wir machen alle willig mit. ...um dann hinterher zu sagen: "Wir haben doch von nichts gewußt" - das hatten wir schon alles und das ist nun im vollen Gange.

Ein 87 jähriger Teilnehmer auf den Demos in Berlin sagte: er sieht es als seine Staatsbürger-Pflicht an, dass er auf die Straße "geht" (er sitzt im Rollstuhl). Er sagte auch, dass es nicht einmal im dritten Reich einen öffentlichen Aufruf zur Denunzieren gegeben hat.
Nun, das ist in vollem Gange: gegen Lehrer, Ärzte, Selbständige, Arbeitnehmer ... und gegen die, die versuchen aufzuklären.
Bis heute habe ich nur von ganz Wenigen aus meinem Verteiler das Wort "Danke" oder eine Rückmeldung gehört. Ich bin auch offen für Anregungen oder konstruktive Kritik. Ich danke jenen, die sich gemeldet haben und von denen ich hin und wieder höre.
Ich werde daher meinen Verteiler deutlich kürzen und die, die immer hofften, dass ich endlich den Mund halte mit meinem siebengescheiten Daherpredigen, dürfen sich nun endlich zurücklehnen und die Nazi-Show aus dem Bundestag in vollen Zügen genießen.
Das, was sich gerade zeigt, ist erst der Anfang.

Komisch, irgendetwas haben wir alle als Störenfriede der Zwangsversklavung falsch gemacht.
Wenn so eine hässliche, plärrende Göre schreit: "Ich will, dass ihr alle in Panik seid", dann zieht das und da geht es nicht mal um einen selbst, sondern um einen Schwindel, der alle Kassen zum Krachen bringt und bewirkt, dass sich Menschen mit gebeugten Haupt schuldig bekennen, obwohl es doch gar nicht über sie geht sondern über die "mächtige" Wirtschaftslobby - übrigens auch ausgeheckt mit dem Weltwirtschaftsforum.
Das ist ungefähr so, wie die Spenden-Marathone an Weihnachten, wo die einen Ausgebeuteten für die anderen Ausgebeuteten zahlen und das Geld an die Ausbeuter fällt. ... und jeder fühlt sich gut dabei, oder????
Also auch diese selbstgerechte Thunfisch-Gräte, deren Mutter mit dem Teufel ... ach ja, wahrscheinlich ist das der Unterschied.

10:03 | Leser-Kommentar
Danke für die klaren Worte.
Es gelang mir, jemand dazu zu bringen, es zu lesen. Aber die Tagesschau ist stärker, und ich habe eine Bekannte weniger. So ging es uns damals im Krieg auch. Man wollte es nicht hören, Feindpropaganda, aus. Aber nicht nur bei uns, in USA ebenso. Ich bleibe Optimist, irgendwann kippt es. Der Leidensdruck reicht zur Zeit nicht. Aber der steigt ja sichtlich.
Wir werden es überleben. Danke,TB und team für solche (und viele) Kommentare, die geben Mut. Außerdem lerne ich da immer wieder.
Ihr alle seid fabelhaft.

Vielen Dank für Ihr Komemntar und Lob!
Den anderen Lesern zur Erklärung wg Krieg! Die Dame ist wahrschienlich unsere ältestete Leserin, befindet sich im 101ten Lebensjahr, liest uns regelmässig, sendet auch immer wieder Kommentare zu und hat sogar schon für b.com gespendet! TB

10:07 | Leser-Kommentar
100 % Zustimmung meinerseits und ein großes Danke für den Beitrag und die geopferte Zeit.


07:48
| fjb: Die Umkehrung von Theater und Wirklichkeit

Wer hätte noch vor 30 Jahren davon träumen können, in einer Welt aufzuwachen, in der fast nur noch geschauspielert wird, in der für eine bestimmte Menschengruppe die Frage, ob etwas wahr oder nicht wahr, Schein oder Wirklichkeit ist, keine Bedeutung hat, aber nur die Wirkung des Gesagten zählt? Eine Public Relation-Agentur wirbt damit, zur Durchsetzung der gewünschten Ziele „strategische Informationsströme“ in Gang setzen zu können. Mich traf dabei dieser kaltblütige, scheinbar wertfreie Ausdruck „strategische Information“, obwohl es doch um das böswillige Verbreiten von Unwahrheiten geht. Aber es geht noch um viel mehr.

Dazu ein Zitat von Walter Lippmann, "die öffentliche Meinung" aus dem Jahr 1922 (!), „Wir nennen das Propaganda. Eine Gruppe von Menschen, die der Öffentlichkeit den ungehinderten Zugang zu den Ereignissen verwehren kann, arrangiert die Nachrichten so, daß sie ihren Zwecken dienen.“ HP

09:17 | Leser-Kommentar
Bemerkung zu HP: Ich glaube, das Unfassbare ist, dass dies gerade in einer Welt geschieht, in der wir medial komplett „aufgeklärt" sind und jede und jeder einen Zugang zu allen Informationen hat. Daher ist es auch mit dem Verstehen und Durchschauen der Situation so eine schwierige Sache.

26.11.2020

17:00 | GA: ANDREAS POPP klärt UNGLAUBLICHES :"Alle Beamte sind nach §839 BGB für die ganzen Schäden haftbar!!!"

Haftung ist ein unterschiedlich verwendeter Rechtsbegriff, der die Leistungspflicht des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger, das Einstehen müssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden oder im engeren Sinn das Unterworfen sein des Vermögens eines Schuldners gegenüber dem Zugriff des Gläubigers umschreibt. Nur wenige Rechtsbegriffe werden in derart unterschiedlichen Rechtsgebieten verwendet wie der Begriff der Haftung. Er stammt aus dem Mittelhochdeutschen haftunge ‚Verhaftung, Beschlagnahme, Bürgschaft‘, der auf das althochdeutsche haftunga zurückgeht. Der Begriff leitet sich heute vom allgemeinsprachlichen Begriff Haften im Sinne von ‚Festhängen, Festkleben‘ ab.

§ 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung
(1) 1Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. 2Fällt dem Beamten nur Fahrlässigkeit zur Last, so kann er nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Verletzte nicht auf andere Weise Ersatz zu erlangen vermag.
(2) 1Verletzt ein Beamter bei dem Urteil in einer Rechtssache seine Amtspflicht, so ist er für den daraus entstehenden Schaden nur dann verantwortlich, wenn die Pflichtverletzung in einer Straftat besteht. 2Auf eine pflichtwidrige Verweigerung oder Verzögerung der Ausübung des Amts findet diese Vorschrift keine Anwendung.
(3) Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Verletzte vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen hat, den Schaden durch Gebrauch eines Rechtsmittels abzuwenden.

Diese Worte sollten sich viele Herrschaften in den div. Tintenburgen hinter die Ohren schreiben, falls sie es schon vergessen haben!? Wie bereits öfters erwähnt, jetzt geht die Nummer von der medizinischen auf die juristische Bühne! OF

17:21 | Leserkommentar:
Die Beamten vergessen immer ihre Remonstrationspflicht!!!
Hierunter wird die Pflicht des Beamten verstanden, Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen unverzüglich bei dem unmittelbaren Vorgesetzten geltend zu machen. Für Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte ist diese in § 63 BBG geregelt.
Grundsätzlich trägt der Beamte die Verantwortung für die Rechtmäßigkeit seiner dienstlichen Handlung. Von dieser Verantwortung wird er freigestellt, wenn er seiner Remonstrationspflicht nachkommt und Bedenken zum Beispiel gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen geltend macht. Die Remonstrationspflicht besteht bereits dann, wenn der Beamte die Weisung als möglicherweise rechtswidrig ansieht.
Die Remonstration verläuft in drei Stufen. Zunächst muss der Beamte Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer amtlichen Weisung beim unmittelbaren Vorgesetzten erheben. Bleibt dieser bei seiner Anordnung, hat er sich an den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. Wird die Weisung auch von diesem bestätigt, muss der Beamte diese ausführen. Etwas anderes gilt lediglich dann, wenn die dienstliche Anordnung auf ein erkennbar strafbares oder ordnungswidriges Verhalten abzielt, die Menschenwürde verletzt oder sonst die Grenzen des Weisungsrechts überschreitet.
Die Remonstrationspflicht hat eine Doppelfunktion – einerseits dient sie der behördeninternen Selbstkontrolle, andererseits dient sie zugleich der haftungs- und disziplinarrechtlichen Entlastung des Beamten bei rechtswidrigen Weisungen.
https://www.dbb.de/lexikon/themenartikel/r/remonstrationspflicht.html 

Wegen der RemontrationsPFLICHT wurde auch die Unkündbarkeit der Beamten festgezurrt, damit diese ohne Angst remonstrieren müssen und können!

18:26 | Leser-Kommentar
Ha, Ha, Ha, und was nützt mir das als Indianer ? Nichts, ich habe vor kurzem einen Rechtwalt eingeschaltet, weil es Unstimmkeiten bzw. Einschätzung gibt in Bezug auf Auslegungen von Gesetzen,
welche die Deutsche Rentenversicherung betreffen. Ist die DVR eine Behörde und hat Beamte ? Ich weiss es nimmer. Nur mal als Beispiel:

Die Firma Deutsche Rentenversicherung - Zentrales Rechenzentrum West (ZRW) - GmbH wird im Handelsregister beim Amtsgericht Düsseldorf unter der Handelsregister-Nummer HRB 52381 geführt. Die Firma Deutsche Rentenversicherung - Zentrales Rechenzentrum West (ZRW) - GmbH kann schriftlich über die Firmenadresse Königsallee 71 , 40215 Düsseldorf erreicht werden. Die Firma wurde am 30.08.2005 gegründet bzw. in das Handelsregister beim Amtsgericht Düsseldorf eingetragen.
Zu der Firma Deutsche Rentenversicherung - Zentrales Rechenzentrum West (ZRW) - GmbH liegt 1 Registerbekanntmachung vor. Die letzte Änderung ist vom 06.09.2005
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Standorte/AB-Stellen/Traeger/Rheinland/SZ_Duesseldorf_Standort.html
Was sich daraus ergibt, wie hoch die Haftung einer GmbH ? Betrifft auch die die AfA usw. Der sogenannte Staat auf Handelsrecht.

Impressum
Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist ein Ende 2000 gegründetes Unternehmen des Bundes mit Sitz in Frankfurt am Main. Alleiniger Gesellschafter ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen.
Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist bei ihren Geld- und Kapitalmarktgeschäften nur und ausschließlich im Namen und für Rechnung der Bundesrepublik Deutschland oder ihrer Sondervermögen tätig.
Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH
Olof-Palme-Straße 35
60439 Frankfurt am Main
Zuständige AufsichtsbehördeBundesministerium der Finanzen
Wilhelmstr. 97
10117 Berlin
Die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/Main unter der Nummer HRB 51411 eingetragen.

18:58 | Kommentar der Leseratte:
Die wissen das alle sehr gut, darum unterschreibt ja auch niemand mehr die Drohungen, die sie uns schicken! Sie schreiben dann einfach drunter, dass das Schriftstück auch ohne Unterschrift gültig sei. Ist alles Schmu, was hier seit Jahrzehnten veranstaltet wird.

Eigentlich beachtlich, dass all das doch so lange "funktioniert" hat!? OF

19:40 | Leserkommentar zu 17:00:
Beamtenhaftung. Ich bin keine Jurist und kein Beamter, aber so leicht wird die Haftbarmachung nicht, weil der Beamte nicht vorsätzlich handelt und er eine Fahrlässigkeit nicht einschätzen kann etc. Außerdem handelt jeder Beamte auf Anweisung. Er hat Deckung von Oben. Ich glaube nicht, dass sich hierzu Gerichte finden, gegen die Beamten zu urteilen.

Im Grund geht es darum, dass Weisungen die erteilt werden (Lehrer, Sicherheitskräfte, Ämter etc.) im Anlassfall auf diese Beamten zurückfallen können und man sie haftbar machen kann! Zb. ein Lehrer erteilt den Schülern im Unterricht Masken zu tragen und es kommt zu gesundheitlchen Problemen... Da könnte es mit der Deckung schon ein wenig eng werden!? Und hier wäre man schnell bei Vorsatz, da es ja genaue Regelungen zb. im Arbeitnehmerschutzgesetz gibt. OF

24.11.2020

19:38 | RT: "Frauen sind Tiere ... mit Rechten": Netanjahu sorgt mit Rede über häusliche Gewalt für Empörung

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen hielt der israelische Ministerpräsident eine ziemlich skurrile Rede. Der Politiker kam vom Hundertsten ins Tausendste und sagte schließlich, Frauen und Kinder seien Tiere mit Rechten.
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trat bei einer Zeremonie im israelischen Parlament anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen auf. Doch seine Äußerungen in Bezug auf Frauen sorgten für Kritik und Empörung.
Netanjahu erklärte: "Frauen gehören einem nicht, Frauen sind kein Tier, das man schlagen kann." Wohl aus Sorge, dass seine Aussage falsch interpretiert werden könnte, fügte der Staatschef hinzu: "Und wir sagen heute, dass man auch keine Tiere schlägt. Wenn wir also mit Tieren Mitleid haben, sind Frauen Tiere. Kinder sind Tiere. Tiere mit Rechten."

Bibi, Bibi... jetzt wird`s gefährlich, wir machen uns wirklich Sorgen! Selbst wenn diese Rede samt den Vergleichen ein wahrer Griff ins Klo waren, muss man sich vorher überlegen, so etwas zu bringen! Man könnte fast den Eindruck haben, Bibi und der Große Oncle Joe haben dasselbe Team an Redenschreiber!? Also wenn das mal gut geht...! OF

15:51 | FB-Eintrag des Großherzogs von Mecklenburg Vorpommern zur US-Wahl

Im Repräsentantenhaus sind jetzt 13 Sitze an die Republikaner gegangen. Die Demokraten verlieren damit ihre Mehrheit und das bedeutet, dass Trump nicht nur als Präsident wiedergewählt ist, sondern auch die Mehrheit im Kongress und im Senat bekommt. Damit hat er unglaubliche Möglichkeiten, das Land aus den Fängen des Deep State zu befreien und wieder dem amerikanischen Volk zurückzugeben.

Trump und Q haben seit 2018 immer wieder gesagt, dass die Wahl 20020 sicher ist. Das mag einige irritieren, da ja so ein massiver Wahlbetrug stattgefunden hat. Doch denke logisch: Welch´bessere Möglichkeit gibt es, den Tiefstaat zu entlarven und der gesamten Menschheit vorzuführen als diese jetzt? Die meisten Massenmedien weltweit, die ganzen Reporter und Moderatoren, die sogenannten Experten, die korrupten Staatsoberhäupter und Politier, die Stars und Sternchen aus der Unterhaltungsindustrie, Sport und Kultur, die ganzen Leute, die irgendwie in der Öffentlichkeit stehen und sich nach der Wahl am 3. November positioniert haben, sie alle sind in die Falle gegangen. Die Wahlen sind sicher, denn der Wahlbetrug ist schon aufgedeckt. Es dauert nur noch ein bisschen, bis die ganzen Instanzen durchgeklagt sind und auch dort, in den Gerichten, die faulen Eier sichtbar sind. Am Ende entscheid der Supreme Cort, der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten von Amerika. Und dort hat Trump eine Zweidrittelmehrheit. Diese Beweise werden so überzeugend sein, dass Sydney Powell sie biblisch nennt.

Stellen Sie sich all jene vor, die nichts von den überwältigenden Beweisen wissen, die den Sumpf trockenlegen werden. Stellen Sie sich ihre Reaktion vor, wenn sie auf die Nachricht aufwachen, dass Trump die Wiederwahl gewonnen hat. Dann stellen Sie sich vor, dass Big Tech den Kill Switch betätigt, während sie versuchen herauszufinden, was passiert ist.“

Die Patrioten haben die Kontrolle. Sie haben sie die ganze Zeit über gehabt. Es gab zwei Optionen: Krieg oder die Anwendung von Recht und Gesetz. Trump und die Patrioten entschieden sich für den längeren Weg. Auch wenn es von vielen von uns sehr viel Geduld abverlangt.

RAM
Stimmt mich zuversichtlich. Eigentlich eine coole Aktion von Trump. Kein Lucky Punch, sondern ein in höchst riskantes und minutiös geplantes Unterfangen den, im Vorfeld der Wahl x-fach angekündigten, Wahlbetrug stattfinden zu lassen, nachdem man nicht weiß, wie die General Services Administration (GSA) letztendlich entscheiden wird, aber für die show (#Qanon Enjoy The Show) perfekt. Unter diesen Umständen ist eine positive Abstimmung für Trump der 538 Wahlleute am 14. Dezember gleichzusetzen mit der berühmten Faust aufs (sozialistische) Auge. Die Auswirkungen auf den verbrecherischen Weltsozialismus und seinen MSM sind nicht absehbar. Diese reichen von "deutlich angezählt" bis zum "Ko".

Auch für mich ist der US-Wahlkuchen" noch nicht gegessen. Wenngleich es immer schwieriger wird, gegenüber Freunden, Redaktionskollegen und anderen den Trumpimismus zu begründen - obwohl begründen kann man den Optimismus ja, aber Trumps Operation* ist derart komplex, dass kaum jemand es glaubt! Gottseidank gibt's mit RAM noch einen (letzten?) Mitstreiter! TB
* Sehen Sie dazu bitte auch den Eintrag von 14:49 in der Rubrik "Die letzte Wahl"

23.11.2020

17:07 / Willy Wimmer "Der Westen fliegt aus der Kurve"

In diesen Tagen schaut man gebannt auf die Geschehensabläufe in den Vereinigten Staaten. Dabei sollte man seit langem das eigene Land und die Europäische Union nicht aus den Angen verlieren. Der Unterschied derzeit zwischen den Vereinigten Staaten und uns in Europa ist evident. In den Vereinigten Staaten rasen zwei Züge auf einem Gleis aufeinander zu und es herrscht kein Mangel daran, sich alles, was sich über lange Zeit angestaut hatte, verbal und medienwirksam um die Ohren zu schlagen. In Deutschland und EU-Europa sollte man sich gut überlegen, ob man etwas sagt und was man sagt.

Die Lage der Meinungsfreiheit in Europa ist so dramatisch, daß wegen eines Gesetzesvorhabens in Frankreich, das Öffentlichkeit und Polizei betrifft, die Europäische Kommission dauerhafte Medienfreiheit anmahnt. In Deutschland konnte man vor Tagen erleben, wie bei einem live-stream im Netz die Türe eines Privathauses vor laufender Kamera eingetreten wurde. Kommandos halten anschließend durch den Raum und es war kein Vorgang in Minsk sondern in Deutschland. In Deutschland galt lange Zeit das Einvernehmen, nicht durch die Polizei Maßnahmen ausgeführt zu sehen, die eigentlich Aufgabe der politisch Verantwortlichen im politischen Meinungsstreit waren und in Zukunft sein werden. Es ist eine Menge faul im Staate "Deutschland" und der "EU".

Dafür sollen die ihren Buckel hinhalten, die diesen Schlamassel zu verantworten haben. Nicht die Polizei, die über Jahrzehnte in Deutschland den Ruf hatte, ein bürgerschaftliches Element im Staate zu sein. Heute kann jeder Polizist davon ausgehen, daß man ihn im politischen Kontext vorschickt, um anschließend über sein Tun herzufallen. In den Zeiten, in denen wir leben, muß es in erster Linie darauf ankommen, die Institutionen hochzuhalten und funktionsfähig zu halten. Wie verkommen die Lage derzeit ist, sieht man am besten in den Bemühungen, sich andere politische Kräfte dadurch vom Hals zu halten, daß man mit administrativen Maßnahmen auf diejenigen zielt. die man für die Wählerinnen und Wähler dieser politischen Kräfte hält. Die schon längere Zeit hier existierenden Parteien verlieren dramatisch an Wählerzustimmung.

Leider ist da in erster Linie an die Sozialdemokraten zu denken, aber auch an andere. In dem Maße, wie diese Parteien in der Wählergunst einbrechen, wird im Meinungskampf mit anderen nach dem Verfassungsschutz gerufen. Musterbeispiel ist dabei das Bundesland Thüringen, dessen Ministerpräsident lange Jahre "Objekt der Beobachtung" gewesen ist. Wenn auf Dauer unser Land davon bestimmt wird, von den Rändern her die politische und politisch/administrative Auseinandersetzun zu führen, wird das Land vor die Wand gefahren.

Vielleicht sind die zu beobachtenden Abläufe in den Vereinigten Staaten abschreckend genug, wieder und auf Dauer mit "dem Grundgesetz unter dem Arm" Politik in Berlin und nicht nur dort zu machen. Dabei muß man den Eindruck haben, daß in den Vereinigten Staaten Weihnachten keinesfalls das "Fest der Liebe" sein wird. Eher sieht es dort nach "politischem Schlußverkauf" am 8. und 14. Dezember 2020 aus. An diesen beiden Tagen und das ist nicht mehr lange her, werden zunächst die Wahlmänner "am 8. Dezember "zertifiziert" und anschließend am 14. Dezember ein Präsident von eben diesen Wahlmännern gewählt. Alles, was man derzeit sehen kann, ist der Versuch des jetzigen Präsidenten Donald Trump, genau dies entweder nicht eintreten oder beide Termine zu seinen Gunsten ablaufen zu lassen.

Man muß kein Wahrsager sein, um eines festzustellen. Das wird in den Vereinigten Staaten nicht mit Champagner gefeiert werden. In allen Ländern, in denen die Vereinigten Staaten den Umsturz der bestehenden Ordnung gefingert haben, kann man sich ansehen, was dann ansteht. Und es trifft uns diesmal alle. Aber man sollte sich nicht nur den Golf-spielenden Amtsinhaber ansehen. Ein Blick auf Herrn Joe Biden fördert auch erstaunliche Dinge zutage, bei denen man besser nachfragt. Ein Blick auf 2016 macht deutlich, was gemeint ist. Im damaligen Wahlkampf forderten die Trump-Anhänger lautstark, Frau Clinton "wegzusperren". Nach der Wahl gschah nichts. Ob es da wohl Absprachen in der Wahlnacht gegeben hatte, die auf Straflosigkeit für Frau Clinton hinausliefen? Ist alles das, was derzeit in den Vereinigten Staaten abläuft, nur deshalb ein öffentliches Schauspiel, weil Herr Joe Biden sich bislang außer Stande gesehen hat, dem amtierenden Präsidenten das in Aussicht zu stellen? Warum wohl? Weil er das in Anbetracht der Lage in der Demokratischen Partei und der Dominanz-Medien auch gar nicht kann, ohne selbst hinweggefegt zu werden..

Ob wir über den Atlantik blicken, uns Brüssel ansehen oder Berlin im Auge haben: wir wissen schon, wo der Hase im Pfeffer liegt und in Berlin wird durch das offenkundige Bundestags-Kartell sichergestellt, daß eines wieder "deutsche Staatsraison" zu werden scheint: Schnauze halten. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, in denen nach dem Verfassungsverständnis nur in Kriegszeiten "Große Koalitionen" vorstellbar sind, haben wir diese Lage seit 2005, wenn auch mit einer Unterbrechung. Im Jahr 2019 ist ziemlich verschämt durch die Staatsspitze an das Jahr 1949 mit dem Grundgesetz erinnert worden. Vermutlich deshalb, weil man sich in Berlin der Schieflagen unseres Staates bewußt gewesen ist. Das konnten wir an den staatlichen Verlesungsritualen in Zusammenhang mit der Erinnerung an die "Nürnberger Prozesse" in diesen Tagen wieder erleben. Als Konsequenz aus der damailgen Lage wurde das Verbot des Angriffskrieges ins Grundgesetz geschrieben, mit den allgemein gültigen Regeln des Völkerrechts. Nicht des NATO-Selbstermächtigungskonstruktes, wie man uns seit 1999 und dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien glauben machen will und die die "Grünen" es am letzten Wochenende für sich zur Leitschnur machen sollten.

An "Nürnberg" angemessen gedenken und gleichzeitig die Verfassung in diesem Punkt mit Füßen treten, das geht nicht. In Deutschland ging man über das Grundgesetz erkennbar davon aus, die Achtung vor der Verfassung dadurch sicherstellen zu können, daß eine machtvolle Opposition geradezu Grundvoraussetzung für die Funktionsfähigkeit des Staates, der Bonner Republik, war. Das hörte auf, als die Vereinigten Staaten für ihre globale Zwecke auf die jeweilige Bundesregierung, trotz des Verbotes eines Angriffskrieges, losgingen, Deutschlands Kriegsbeteiligung zu erzwingen. Von dem Tag an war mit machtvoller Opposition Schluß und die Erosion des demokratischen Staates begann. Es muß, koste es, was es wolle, verhindert werden, das aufzuarbeiten, was Gerhard Schöder einmal als Verletzung des Völkerrechtes durch ihn eingestanden hatte. Heute trifft es bei dem ausgefuchsten "Verwaltungsstaat" diejenigen, die von ihren grundgesetzlich verbrieften Rechten glauben Gebrauch machen zu können. Dabei weiß jeder in Deutschland, wie man als deutscher Staatsbürger von der "Obrigkeit" sanktioniert wird, während hunderttausende Menschen in Deutschland von jedweder Sanktion für gesetzesfernes Verhalten ausgenommen zu sein scheinen.

Willy Wimmer

12:26 | Akademikerbund Wien: Brisanter Bericht: Vortrag Dr. Belsky, Polizei-Einsatz, Mission der Wiener Akademikerbundes in der Corona-Krise

Am vergangenen Donnerstag, dem 19. November, tagte und beratschlagte der Wiener Akademikerbund zum Thema "Corona-Krise und Corona-Maßnahmenregime - wie sichern wir Freiheit und Gesundheit gleichermaßen?" Es ging um die Frage der Einschätzung des Bedrohungspotentials von Covid-19, um die Faktenbasierung mit Zahlen und Daten sowie um die Frage der Rechtmäßigkeit und sachlichen Begründbarkeit der drastischen Einschränkung von Grund- und Freiheitsrechten sowie die Beseitigung der Gültigkeit wesentlicher Elemente der Verfassung sowie des Rechtsstaates.

In unseren Bemühungen wurden wir auf höchstem fachlichen Niveau von DDr Jaroslav Belsky, Molekularbiologe, Allgemeinmediziner und Zahnarzt, beraten. DDr. Belsy hielt einen faktengeladenen Vortrag und stand für zahlreiche Fragen und qualifizierte Diskussionsbeiträge zur Verfügung.

Rund 50 Personen nahmen an diesem Meinungsbildungsprozeß teil, der für die Ausrichtung der zukünftigen Teilhabe des Wiener Akademikerbundes an der konstruktiven Auseinandersetzung um die effektive Corona-Strategie richtungsweisend war.

Der Abend verlief in mancherlei Hinsicht anders als es unter normalen Umständen erwartet hätte werden können, was aber der Zielsetzung keinen Abbruch tat. Einige der Teilnehmer wurden bei ihrem Eintreffen von Anwohnern am Betreten des Hauses gehindert - das Infektionsrisiko im Stiegenhaus sei zu hoch. In bester Blockwartmanier verständigte ein Nachbar die Polizei. Diese traf ein, nachdem die Teilnehmer bereits in den Sitzungssaal gegangen waren.

Die drei ins Haus gekommenen Polizisten, zwei Männer und eine Frau, erkundigten sich bei mir, ob hier eine Veranstaltung im Gang oder geplant sei. Ich bejahte und wies darauf hin, dass dies nach § 12 des derzeit geltenden Corona-Notmaßnahmenverordnung vom 15. November völlig rechtens ist und wir die urgente Aufgabe haben, gegen das despotische und relationslose Coronamaßnahmen-Regime der Regierung aufzutreten, um weiteren Schaden von Österreich fernzuhalten. Es ist Aufgabe der Bürgergesellschaft, sich in der Auseinandersetzung um die richtige Vorgangsweise in einer akuten Notsituation qualifiziert einzubringen. Der Wiener Akademikerbund stellt fest, dass die Bürger großen Gefahren und Folgeschäden des Corona-Maßnahmenregimes ausgesetzt werden und nimmt seine Aufgabe der Partizipation und Verantwortung für das Gemeinschaftsganze wahr. Hierfür sind qualifizierte Beratungen durch Experten und eine entsprechende Meinungsbildung erforderlich.

Die Polizeibeamten nahmen meine Einwände entgegen, besichtigten den Saal mit den versammelten Teilnehmern, machten einige Fotos, nahmen meine Personalien auf und stellten Anzeigen gegen mich in Aussicht. Danach verabschiedeten sie sich mit der Ankündigung, auf den Stützpunkt zu fahren, um einen Bescheid des diensthabenden Polizeijuristen einzuholen, mit dem sie dann die Veranstaltung auflösen würden. Wir nahmen daraufhin die Tagesordnung wie geplant in Angriff und führten sie wie vorgesehen zu Ende. Eine Rückkehr der Polizei erfolgte nicht, daher auch keine Auflösung. Es ist bemerkenswert, dass zu spät kommende Teilnehmer auf der Straße vor dem Haus (für uns daher nicht einsehbar) folgende Wahrnehmung machten: Es fand sich ein Polizeiverband von rd. 60 Polizisten in ca. 10 Bussen ein, bewaffnet mit Sturmgewehren und ausgestattet mit Sturm-Mützen, die um das Haus in der Schlösselgasse Aufstellung bezogen. Auf die Frage einer Passantin, ob hier ein IS-Nest ausgehoben werden solle, antworteten sie, dass der Wiener Akademikerbund hier eine Veranstaltung machen würde und sie auf einen Einsatzbefehl warteten. Dieser traf jedoch offenbar nicht ein, sodaß sie um ca. 19.10 Uhr abzogen.

Es ist mir wichtig, festzustellen, dass die drei im Haus intervenierenden Polizisten durchaus kooperativ und konstruktiv agierten. Zweifellos war die Situation für sie etwas unübersichtlich, sie überschritten aber trotz schwieriger Herausforderung niemals die rote Linie gegenüber den anwesenden Bürgern, die ja schließlich einen Teil des Souverän, nämlich des österreichischen Staatsvolks darstellten. Ich habe daher der Polizei gegnüber betont, dass der Wiener Akademikerbund traditionell für Recht und Verfassungstreue steht und die Exekutive als tragendes Ordnungselement schätzt und unterstützt. Ich bitte nun aus diesem Anlaß alle Mitglieder und Mitstreiter, in allen ähnlichen Situationen respektvoll und freundschaftlich mit Polizeibeamten umzugehen und diese in aller Offenheit zu beschwören, sich nicht für Akte der Willkür im Sinne der Anfänge einer neuen Unrechtsordnung mißbrauchen zu lassen.

In der Sache der Beratungen mit Dr. Belsky zitiere ich im Folgenden einen Ausschnitt aus einem Protokoll, dass Peter Graf zu Stolberg verfaßt hat:

"Schon einleitend verwies Dr. Belsky darauf, daß der Begriff "Arzt" in der Corona-Agenda allgemein völlig überbewertet wird, denn das Studium der Ärzte liegt oft lange zurück und die meisten Allgemeinmediziner / praktischen Ärzte haben nie in der Molekularbiologie, Bakteriologie bzw. Virologie geforscht, oder praktisch gearbeitet und verstehen von der Ausbreitung von Infektionen (Epidemiologie) nur sehr wenig. Sie sollten daher in der gegenwärtigen Krise nicht in die Öffentlichkeit drängen, was manche aber dennoch tun, wenn sie glauben, sich auf diese Weise Geltung verschaffen zu müssen. Bedacht werden muß auch, dass es Ärzte gibt, die aufgrund von öffentlichen Förderungen und ehrgeizigen Karriere-Überlegungen genau das tun und sagen, was ihre Standesvertretung und der politische Apparat von ihnen erwarten. Oft wird stromlinienförmig reportiert, niemals widersprochen, auch dann, wenn klar ist, dass es sachlich notwendig wäre. Dies wäre zum Beispiel zur Frage der Gefährlichkeit des Virus selbst, zu den Erkrankungsverläufen, zu den Zahlen der (nicht vorhandenen) Übersterblichkeit und zur künstlich erzeugten bzw. fingierten Kapazitätsknappheit auf den Intensivstationen im höchsten Ausmaß der Fall. Auch bleiben die vom politischen Sektor protegierten medizinischen "Experten" häufig umfassende Einsichten der Infektiologie und der Pathogenese von Krankheitsverläufen schuldig, denn neben Viren seien oft auch andere Erreger bakterieller oder mykotischer oder von im Organismus längst vorhandenen gewesenen DNA-Bestandteilen am pathogenen Geschehen beteiligt. Besonders vehement kritisierte der langjährig in der Forschung tätig gewesene Experte Belsky den missbräuchlichen und flächendeckenden Einsatz des für derartige Zwecke völlig ungeeigneten PCR-Tests, der mit aus dem untersuchten Mund- oder Nasenschleim gewonnenen Partikeln durch beliebig oft wiederholte Polymerase-Vorgänge und künstlich erzeugte Spontan-Mutationen Corona-Befall eines "Getesteten" fingiert. Gänzlich fehle auch die (graphisch leicht darstellbare) Relation zwischen Ansteckungs- und Testungs-Zahlen. Auch die effektiven Todeszahlen (mit oder an Corona) mit Angaben des Alters und der Vorerkrankungen werden nur ungenau bzw. manipulativ wiedergegeben. Aber das wissen wir ja schon lange..."

Nach dem spektakulären Verlauf der Veranstaltung im Wiener Akademikerbund ließ die mediale Resonanz nicht lang auf sich warten. Die Bandbreite reicht von tendenziöser und abwertender Berichterstattung über gezielt wahrheitswidrige Behauptungen bis zu geradezu absurden Darstellungen, an denen quasi nicht einmal der Beistrich dem faktischen Geschehen entspricht. Machen Sie sich/macht Euch selbst ein Bild (siehe folgende Links, Österreich-Zeitung, besonders drollig, sowie Kronen Zeitung in den Anhängen).

https://www.heute.at/s/massenstrafen-und-sperre-bei-burschafter-party-100113606 
https://kurier.at/chronik/wien/wiener-akademikerbund-traf-sich-im-lockdown-zur-versammlung/401104377
https://www.derstandard.at/story/2000121885888/mindestens-60-personen-bei-treffen-von-wiener-akademikerbund-trotz-lockdown 
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/punsch-partys-fast-800-strafen-fuer-corona-suender/454958549 
https://www.meinbezirk.at/c-lokales/mindestens-60-personen-bei-wiener-akademikerbund-treffen_a4359455 

Ich nehme die hier getätigte, faktisch unwahre Berichterstattung über den Wiener Akademikerbund im Standard zum Anlaß, um fundamentale, gezielt gestreute Falschmeldungen zu korrigieren: Immer dann, wenn der Wiener Akademikerbund Kritik an besonders drastischen Fehlentwicklungen übt und eine grundsätzliche Korrektur einfordert (Islamisierung, Massenmigration, Abtreibungs- und Homo-Unkultur, EU-Superstaat, Geld-Sozialismus etc.), soll der WAB mit Totschlag-Punzen überzogen und aus dem Spiel genommen werden.

- Der WAB hätte sich 2010 für die Abschaffung des NS-Verbotsgesetzes eingesetzt. Falsch. Der damalig Obmann Josef M. Müller (selbst NS-Verfolgungsopfer) stellte den äußersten Eckpunkt der Meinungsfreiheit öffentlich zur Diskussion.
- Obmann Müller und Christian Zeitz seien deshalb aus der ÖVP ausgeschlossen worden. Falsch: Die damalige ÖVP-Wien Obfrau hätte dazu gar keine Kompetenz gehabt (Zeitz war ÖAAB-Mitglied, nicht D-Mitglied der ÖVP) und erwirkte daher keinen gültigen Beschluß.
- Der WAB wäre aus dem ÖVP-nahen Österreichischen Akademikerbund ausgeschlossen worden. Falsch: Der WAB ist aus eigener Initiative aus dem Österreich-AB ausgestiegen, da dieser unter die Kontrolle einer immer globalisischer, traditionsfeindlicher und kultursozialistischer agierenden ÖVP gelangte (was sich in der gegenwärtigen Corona-Wut besonders manifestiert).
- Ich selbst, Christian Zeitz, sei als seinerzeitiger Landesparteisekretär der Wiener ÖVP wegen einer früheren Unterstützung des seinerzeitigen NDP-Kandidaten "geschaßt" worden. Falsch: Ich habe dieses Amt nachweislich von mir aus zurückgelegt, weil ich für die sich abzeichnende Zerstörung der konservativ-liberalen, christlichsozialen und patriotischen Tradition keine Mitverantwortung übernehmen wollte.

Verwirrungen und Unwahrheiten dürfen uns nicht von unserer Aufgabe ablenken!
Der Einsatz des Wiener Akademikerbundes ist heute, angesichts extrem düsterer Entwicklungen, bedeutsamer als je zuvor. Lassen wir uns gemeinsam in unserem Dienst an einer freien und prosperierenden Gesellschaft von den großen Funktionsträgern der Geschichte des Wiener Akademikerbundes, wie Julius Raab, Reinhard Kamitz, Max Graf Thurn, Heinrich Treichl und Alois Mock inspirieren und auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereiten.

Die Mitte der Nacht ist auch der Beginn des Morgens!

Wir danken herzlichst für die Übermittlung des Berichts aber auch für die "Haltung", die der Wiener Akademikerbund zeigt. Nur hier handelt es sich einmal um eine echte Haltung und nicht das verschwurbelte Haltungs-Kretinl, dass uns von den Medien und Staatskünstlern immer als Haltung verkauft wird! TB


09:37
 | Leser-Kommentar zu den "out of the box"-Gedanken von gestern

"Das hat auch Auswirkungen auf Europa, denn wenn der Deep-State in den USA fällt, fällt er weltweit."

Es ist geplant, dass der heutige Deep State, wie er sich jetzt präsentiert, geopfert wird, sollte er nicht die gewünschten Ziele erreichen. Dafür ist ein 1. Back-Up vorgesehen.

In Europa dienen die Hilfstruppen/ Kanonenfutter aus Ländern der anderen Seite des Mittelmeeres und ähnlich tickenden Regionen als Vollstrecker, sollten sich die Schergen der Kufr/Gojim- Völker, die Verräter an Ihren Völkern, welche von Anführern in die Irre geführt werden, welche nicht aus diesen Völkern stammen, als unfähig erweisen, die schöne neue Welt umzusetzen. Geht dies aufgrund der "alten, weissen Männer" schief, kommt Back-Up Nr. 2 zum Einsatz.

Back-Up Nr. 2 b, aus einer relativ weit entfernten Weltregion, hat sich gerade ziemlich viele Probleme eingehandelt, weil es einen eigenständigen Weg einschlagen will, der so nicht geplant und besprochen war und wird vermutlich ausfallen.

Deshalb wird sehr gut verdeckt Back-Up Nr. 2 a in Stellung gebracht. Sollten also der Deep- State und Back- Up 1, welches zumindest in England und neuerdings bereits in Deutschland im offiziellen Einsatz zu sein scheint, siehe Berlin, nicht mehr blond und anständig rasiert, sondern vollbärtig und eher dunklerem Taint, nicht mehr zielerreichend sein, wird Back- Up 2 a angefordert werden. 2 a befindet sich weit, weit östlich des Rennweges in Wien. Dort beginnt bekanntlich der Balkan.

Eine neue, alte Art des Zusammenlebens wird sich nach der Überwindung aller dieser Hindernisse auf dem Weg zu einer neuen Freiheit, von alleine wieder einstellen.

22.11.2020

19:20 | Leser-Zuschrift "Ein paar out of the box Gedanken"

zunächst herzlichen Dank für den inzwischen fünften newsletter, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Der Verfasser besitzt große Sachkenntnis, was staatliche Enteignungen und Zwangsmaßnahmen in der Vergangenheit angeht und wenn man Geschichte linear denkt, sind solche erneuten Übergriffe sicher nicht auszuschließen, bzw. tatsächlich zu befürchten. Klamme Machthaber haben sich stets bei den Untertanen bedient. Insofern ist vorausschauendes Handeln ganz sicher ratsam und ein jeder sollte sehen, dass er seine Preziosen gut versteckt und dass Küche und Keller mit reichlich Vorräten bestückt sind.

Da wir bei "Bachheimer.com" aber "out of the box" denken wollen, möchte ich gerne ein paar solcher Gedanken mit Ihnen teilen. Ich glaube nämlich nicht, dass sich die Dinge diesmal linear weiterentwickeln und wir in der bereits fertig eingerichteten und lange geplanten Diktatur landen. Auch wenn es im Moment gerade danach aussieht und auch wenn sich die Ereignisse gerade täglich dramatisch zuspitzen. Mein Eindruck ist, dass die Möchtegern-Diktatoren und ihre Strippenzieher diesmal derart überzogen haben, dass das Spiel für sie vorbei ist. Sie zappeln zwar noch und sprühen Gift und Galle aber das sind die letzten Zuckungen eines implodierten Systems.
Wie Norbert Knobloch bereits 2014 darlegte, ist die Brüsseler EU ein Konstrukt faschistischer Plutokraten und Technokraten, in deren Hegemonieplänen für Demokratie und freie Menschen kein Platz ist.
https://www.mmnews.de/vermischtes/15929-die-wurzeln-der-bruesseler-eu
https://www.mmnews.de/vermischtes/15962-die-wurzeln-der-bruesseler-eu-ii

Diese beiden Aufsätze von Norbert Knobloch bieten geballte Information und enthalten viele Erklärungen für den heutigen Zustand der Welt.
Mein persönlicher Eindruck ist folgender: als in NY am 11. September 2001 (das ist schon 19 Jahre her!) die Türme des World Trade Centers angeblich von einem Flugschüler in einem Kleinflugzeug zum Einsturz gebracht wurden und dabei zu Staub zerfielen, da konnten sich viele Menschen noch nicht vorstellen, dass etwas anderes als die offizielle, auf allen Kanälen laut herausposaunte Sichtweise, die Wahrheit sein könnte. Natürlich gab es von Anfang an Stimmen, die diese Version in Zweifel zogen, aber die Mehrheit schenkte diesen Einwänden kein Gehör.

Viele Kriege und Lügen später hat sich das Bild gewandelt. Auch hier wurde gnadenlos überzogen. Nach dem Willen der Machthaber sollte die ganze Welt schamerfüllt und im Büßergewand hinter einem persönlichkeitsgestörten Mädchen herlaufen, die man zu einer Art Jeanne d´Arc des "Klimaschutzes" aufbauen wollte und der man sogar in der UNO Gehör schenkte. Das ging satt in die Hose, denn außer den kriecherischen Medien (da ist wirklich nichts mehr zu reformieren!) und einigen jugendlichen Hupfdohlen, die dafür schulfrei bekamen, nahm niemand die alberne Göre ernst. Auch die "Flüchtlingspolitik" ist längst durchschaut als das, was sie ist: ein versuchter Genozid an den Stammsiedlern und zwar nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Und auch hierzu finden wir Erhellendes in den Annalen der EU.
Die Stimmung ist massivst am Kippen. Immer mehr Leute wachen auf und vergleichen das Zeitungsgeschmiere und die TV-Verkündigungen mit ihrem alltäglichen Leben und stellen massenhaft Dissonanzen fest. In ganz Europa gibt es täglich Demonstrationen und Proteste, über die natürlich nicht berichtet wird, die aber den Menschen zeigt, dass etwas vorangeht.

In den USA fand ein Wahlbetrug von wahrhaft epischem Ausmaß statt und wurde, da die Kämpfer für Recht und Freiheit damit gerechnet hatten, akribisch dokumentiert. Der Deep-State ist erledigt, sobald das ganze Ausmaß der Ungeheuerlichkeiten bekannt wird und das wird es. Das hat auch Auswirkungen auf Europa, denn wenn der Deep-State in den USA fällt, fällt er weltweit.

Das wird häßlich, keine Frage. Aber sobald die Fakten ins Licht gezerrt wurden, verlieren die Täuscher und Betrüger ihre Machtbasis. Ich nehme an, das Parteiensystem hat sich genügend desavouriert und wird gänzlich abgeschafft. Was folgen wird, weiß ich auch nicht, rechne aber mit einer vorübergehenden militärischen Besetzung, bis aufgeräumt ist. Und ich habe tatsächlich die Hoffnung, dass wir diesmal nicht von Politikern enteignet und ausgeplündert werden, sondern dass diese Leute im Knast landen. Vielleicht dürfen wir erleben, dass es eine ganz neue Art des Zusammenlebens gibt, bei deren Entstehung wir mitwirken können, anstatt ein alternativloses Zwangssystem vorgesetzt zu bekommen. Vielleich können wir unsere künftige Welt tatsächlich selbst gestalten, nach unseren eigenen Vorstellung, nicht nach den Wünschen einer selbstermächtigten "Elite".

Liebe Grüße und danke für meine absolute Lieblingsseite

20.11.2020

17:23 | Leserzuschrift Satirebeitrag Ö1:

Liebes Bachheimer-Team,
heute im gelben Forum bei den Kommentaren gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=llzUXeZtnjo 
Wir schreiben den 9.11.2021. Sie haben das Abendjournal von Ö1 eingeschaltet. Thema: gesamte Entwicklung und aktuelle Situation der Kariespandemie 21. Ihr Moderator: Lorenz Schwindelbacher Detailreiche Mischung aus Sarkasmus und Satire.

Bei all dieser permanenten Weltuntergangsstimmung darf auch mal ein wenig Satire dabei sein! Kariespandemie ist gut, wenn alle durchgespritzt sind, kommt 2021 das Jahr der Zähne und dann dürfen die Zahnärzte am großen Rat drehen!? OF

19.11.2020

19:35 | welt: Als Hölderlin vor der Homosexualität in den Wahnsinn floh

Hölderlin gilt als einer der typischen deutschen Untergeher. Aber sein Wahnsinn, der wohl gar keiner war, hatte Gründe. Und die lagen vor allem in den Menschen, die ihn umgaben. Auch in Bad Homburg. Am 26. Juni 1804 beginnt die vorletzte Phase in Hölderlins Leben. Der Dichter ist nun 34. Er fühlt sich gerade wieder mal im Aufwind, denn er hat kürzlich die Freiexemplare seiner Sophokles-Übersetzungen erhalten, seine letzte Buchveröffentlichung, die er noch bei klarem Verstand erlebt. Doch seinen Mitmenschen gilt er mehr und mehr als zerrüttet. Ein schöner Mann ist er aber immer noch, und Isaac von Sinclair, höchste Charge am Hof des Duodezfürsten von Hessen-Homburg, sieht erneut seine Chance gekommen.

Das Bambusrohr:
Hölderlin war jemand, der der deutschen Sprache mächtig war wie kaum ein Anderer. Ein Meilenstein deutscher Sprachkunst. Würde er heutzutage leben, würde er Amok laufen oder aber Suizid begehen. Jedenfalls war er alles andere als verrückt, dazu war er viel zu klar im Denken und Artikulieren.

Der Not ist jede Lust entsprossen,
Und unter Schmerzen nur gedeiht
Das Liebste, was mein Herz genossen,
Der holde Reiz der Menschlichkeit. (f. hölderlin) OF

17:52 | vol: Führer-Wein und Hitler-Bier: Geschäft in Italien boomt

Es klingt geschmacklos, ist aber legal: In zahlreichen Urlaubsorten in Italien floriert das Geschäft mit Bildern von Hitler, Mussolini und Co. auf den Etiketten von Wein- und Bierflaschen. Ein VOL.AT-Leser hat uns diese irritierenden Bilder aus einem Supermarkt in Jesolo geschickt.

Die ewiggestrigen Spinner werden es irgendwann auch noch kapieren! Um dieser Geschmacklosigkeit den modernen Zeitgeist zu verleihen, würden sich nun andere, viel aktuellere Bilder anbieten, die man auf solche Flaschen etikettieren könnte!? Was jetzt gerade ini sehr vielen Ländern dieser Welt passiert, ist mit dieser Zeit wohl sehr gut vergleichbar! Götzenverehrung ist das letzte was es da noch braucht! OF

09:40 | Willy Wimmer "Die Dinge laufen auseinander"

Das machen in diesen Tagen die sicherheitspolitischen Äußerungen des französischen Präsidenten Macron und der deutschen Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer deutlich. Präsident Macron macht es überdeutlich. Sein Ziel besteht darin, für französische Kriege sich deutscher Soldaten zu versichern. Bei Frau Kramp-Karrenbauer handelt es sich wohl um einen vorgezogenen „Biden-Kotau“ im Stil einer frühzeitigen Bewerbungsrede für höhere NATO-Aufgaben, wenn der stromlinieförmige derzeitige Amtsinhaber als Generalsekretär die Zeit für gekommen halten sollte.

Die öffentlichen Erklärungen beider Persönlichkeiten sind in gewisser Weise aus der Zeit gefallen.
Das ergibt sich aus dem Umstand, daß am Reißbrett nichts mehr in Angriff genommen werden sollte, wenn zu Hause die Hütte brennt. Und sie brennt in sicherheitspolitischer Hinsicht lichterloh. Warum? Die Antwort auf diese Frage findet man in Washington. Die blitzartige Ablösung des bisherigen amerikanischen Verteidigungsministers Esper und das offenkundige Unterlaufen präsidentieller Vorgaben nicht nur in Afghanistan und dem Irak in Sachen Abzug zeugen davon, daß sich der Militärapparat der USA mit eigenen Zielvorgaben selbstständig gemacht hat. Das ist nicht irgendetwas. Das entzieht unserer eigenen Sicherheit den Boden.

Warum? Dafür muß man sich nur den Sommer 2020 jenseits von Corona im Luftraum nahe der russischen Grenze ansehen. Nach Presseberichten häuften sich die Scheinangriffe westlicher Flugzeuge auf russische Ziele. Wie brandgefährlich diese Vorgehensweise ist und war, kann man auf allen Fernsehkanälen dann in Erfahrung bringen, wenn Berichte aus der Zeit des Kalten Krieges gesendet werden. Wie oft sind wir in Europa nur deshalb am Kriegsausbruch vorbeigeschrammt, weil u. a. Offiziere Mut und gleichzeitg Verantwortungsbewußtsein an den Tag gelegt hatten? Nur auf diesem Weg konnten wir vor dem Schlimmsten bewahrt bleiben.

Gerade auf diesem Feld erhöhen sich wegen der Vorkomnisse im amerikanischen Militär und den Abläufen in Washington die Risiken gewaltig. Oft genug sind durch willentlich herbeigeführte Vorfälle Kriege ausgelöst oder mutwillig begründet worden. Ein Militärapparat, der am gewählten Präsidenten in USA vorbei das macht, was er will, ist eine Allgemeingefahr. Vor allem in Europa dann, wenn mächtige Gruppen in den USA, nach Aussagen von Frau Nuland in Zusammenhang mit der Ukraine, Milliarden Dollar in die Destabilisierung anderer Staaten gesteckt haben und ein „return on investment“ erzwingen wollen. Vorfälle dieser Art sind uns aus der jüngeren Geschichte auch in anderen Zusammenhängen bekannt. Beim Putsch gegen Gorbatschow wurde ein Mechanismus in Gang gesetzt, der jetzt in Washington droht. Bei unklaren Machtverhältnissen ist jede Seite daran interessiert, sich der Loyalität von Truppenkontingenten zu vergewissern.

Das wurde aus Moskau heraus gegenüber der in Deutschland seinerzeit stationierten „Westgruppe der Truppen“ versucht. Man hatte in Moskau nicht damit gerechnet, daß man sich im Hauptquartier in Wünstorf „dumm“ stellte und einfach „nicht zu erreichen war“. Es ist in hohem Maße und in Anbetracht der tatsächlichen Entwicklung ungewiß, das auch bei amerikanischen Kommandeuren erleben zu können. Sollen wir zuwarten, bis sich das auf den Straßen von Kaiserslautern dann zeigt, wenn amerikanische Einheiten gegeneinander stehen?

Die Entwicklung gerät ohnehin in Bewegung und die Bundesregierung läßt überhaupt nicht erkennen, wie sie diese einschätzt. Das gilt vor allem für Afrika, denn der durch Präsident Trump angekündigte Abzug von Spezial-und sonstigen Kräften aus Afrika läßt nicht nur die Frage danach spannend werden, welche Auswirkungen das auf die französischen Dauerkriege in dieser Region hat? Wird Frankreich nachziehen oder versuchen, sich mit weiteren deutschen Truppen geradezu zu polstern? Wird das amerikanischen Afrika-Kommando in Stuttgart die Zelte abbrechen, wenn es in Afrika nichts mehr gibt, das kommandiert werden müßte? Begehrlichkeiten, die sich an die deutsche Adresse richten könnten, gibt es wahrlich genug. Es gibt aber auch Konstanten, die man wahrhaben sollte. Auch die nach den französischen Nuklearwaffen, die ausschließlich dafür vorgesehen sind, wie wir seit Präsident Mitterand wissen, der letzten Verteidigungslinie Frankreichs, aber keinem Verbündeten zu dienen. Man mag sich nicht vorstellen, wo das dann in Anbetracht der Reichweite stattfinden könnte.

Anlaß genug, mit dem französischen Partner einiges zu besprechen. Dazu zählt auch die Frage, ob es ohne Dauerkriege rund ums Mittelmeer oder in Afrika auch geht? Vor allem deshalb, weil die überwiegende Mehrheit des deutschen Volkes der Ansicht ist, dafür nicht zur Verfügung zu stehen. Alle Planungen, auch auf EU-Ebene, die dasfür Potentiale vorsehen, aber der deutschen Öffentlichkeit keinen „reinen Wein“ einschenken, sind des Teufels.

Stattdessen soll sich Berlin lieber darum kümmern, die eigenen Soldaten aus Afghanistan und dem Irak sicher nach Hause zu bringen. Das war im Falle Afghanistan schon die Frage, als deutsche Truppen noch nicht in Nord-Afghanistan eingetroffen waren. Die Vereinigten Staaten ziehen ab und lassen uns und die anderen im Regen stehen. Unsere Soldaten auch, die die Funktion von Hilfstruppen nach amerikanischen Überlegungen haben? Es ist für Berlin höchste Zeit, sich die Unterstützung Moskaus zu versichern. Das war am Anfang des verlustreichen Einsatzes in Afghanistan ein sehr erprobtes Modell. Jetzt gibt es auf deutscher Seite jeden Grund, das Schicksal deutscher Truppen nicht auf Gedeih und Verderb von unsolidarischem Verhalten in Washington abhängig zu machen. Washington macht deutlich, wie wenig es deutschem Wunschdenken verpflichtet ist. Wo bleibt der Satz, nach dem man dort gemeinsam rausgeht, wo man gemeinsam reingegangen ist?

Auf die deutsche Verteidigungsministerin darf man in diesem Zusammenhang nicht hoffen. Ihre Rede zur Sicherheitspolitik in dieser Woche war „Karo einfach“ und ein Nullum gegenüber den Herausforderungen. Mehr Geld für Bedrohungen, die durch unsere Politik erst geschaffen worden sind? Dem ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt müßte man in Berlin noch heute verpflichtet sein, wenn er die Reduzierung der NATO nur auf den NATO-Vertrag, ohne den Militärapparat, forderte. Transatlantisch sollte nur konsultiert werden, aber das auf Dauer. Oder ist die Hürde der Dominanz: „die Amis rein, die Russen raus, die Deutschen unten“ nicht umzustoßen? Selbst auf die Gefahr hin, daß ganz Europa daran erstickt, wenn auf Dauer die angelsächsische Dominanz das eigentliche Ziel jeden Handeln darstellt und Rußland durch eine neue Mauer ausgeschlossen werden muß?

Moskau hat in diesen Wochen auf den Vertrag aus dem Jahr 1991 hingewiesen, der Moskau und heute Berlin zur guten Zusammenarbeit verpflichtet. Statt Ergebenheitsadressen nach Washington zu senden, sollte Berlin es wieder mit deutscher und europäischer Politik versuchen. Warum nicht Moskau in ein transeuropäisches und transglobales Bündnis einzubeziehen, das diesen Namen auch verdient. In Rußland gilt der alte Satz, nur über zwei Verbündete zu verfügen: die Armee und die Flotte. Deutscher Sicherheit ist dann gedient, wenn sich die russischen Interessen nicht derart zuspitzen. Lieber Gott, laß einen Genscher in Berlin nachwachsen.

Willy Wimmer

10:53 | Leser-Kommentar
Werter Herr W. Wimmer. Als bewusster Mensch, guckt man sich an, wie andere Menschen handeln und welche Ziele sie verfolgen. Ich halte Ansicht "Lieber Gott, laß einen Genscher in Berlin nachwachsen." für merkwürdig, wenn man sich mit dem pol. Handeln von H. Genscher beschäftigt hat. Denn ich denke in Zeiten des Wandels braucht man andere Ausdrucksweisen um diese, so gut wie möglich zu händeln. Und ob man das mit alten Mustern schaffen kann, halte ich für sehr anspruchsvoll. Denn nur wenn Umstände auseinander laufen, kann man diese neu struktuieren. Alles andere ist eher die Absicht, Status Quo zu erhalten, ob das dienlich ist in einer Zeit, die man als marode bezeichnen kann, ist eine seltsame Absicht.

14:00 | Dipl.Ing.
… und wenn ich an daran denke, was uns der Genscher über den 2+4-Vertrag alles eingebrockt hatte, dann soll und darf kein neuer Genscher heranwachsen ..

17.11.2020

17:11 | Leserzuschrift Gefälschte Coronaplakate in der Schweiz:

In der Stadt kursieren gefälschte Corona-Plakate
Die Basler Staatsanwaltschaft geht gegen gefälschte Corona-Plakate vor mit der Aufschrift «Autorität ist das schlimmste Virus». Wie Prime News berichtet, hängen diverse solcher Fake-Plakate am Unteren Rheinweg.

virusplakat ch

Kommentar:
Verfasser muss ein Schweizer sein. Zahlreiche Fehler und die Wortwahl legen diese Vermutung nahe.

Aber man sieht, die Schweizer sind ein wehrhaftes und rebellisches Volk! Wortwahl und Fehler hin oder her. Auch der Rütlischwur ist orthografisch nicht ganz sauber ;) OF

16.11.2020

19:50 | Leserbeitrag: Kurz...de audan woans:

"Umgeben von Pfosten"

KurzSchuldige

Und jetzt muss der Gesundheitsminister auch noch in die saure Zitrone beißen, wegen dieser verdammt hohen Zahlen! OF

18:44 | Brief eines Lesers an die Nationalräte und an die Mitglieder des Deutschen Bundestages

Sehr geehrtes Bachheimer-Team, ich ersuche sie höflichst und inbrünstig, diesen Inhalt zu veröffentlichen. Ich ersuche nochmals in einem zweiten Mail es gekürzt zu posten. Sollten sie sich nicht trauen weil die Quelle unbekannt ist, schreiben sie dies bitte gerne dazu. Die Menschen Europas haben ein Recht zu erfahren was passiert. Posten sie es unter Gerücht. Aber bitte posten sie es. Es ist wahr, was passieren wird! In der Hoffnung bedankt sich ein Bürger Europas!
Vielen Dank!

Werter Leser! Sehr gerne bringen wir Schreiben besorgter Bürger. Ich muß hier aber etwas einkrätschen! Ich glaube in keinster Weise, dass die Einführung eines Digitalen Euros in bereits 2 Monaten möglich ist. Zu viele offene Fragen gibt's, die noch nicht beantwortet werden können. Folgende Probleme stellen sich den Einführungswilligen:
- mangelnde Infrastruktur
- sind Geschäftsbanken Intermediäre oder werden diese aufgelöst.
- sollten Banken aufgelöst werden, müssten die Kündigungen längst raus sein
- es gibt noch keine politische Debatte - so eine müßte im großten Stil durchgeführt werden und irgendjemand der 10.000 Teilnehmer in der EU würde sicher etwas leaken.
- es gibt noch kein sicheres Identitäts- bzw. Identifizierungskonzept für E-Money
- wird das E-Money anonym werden
- wer wird die Kredite vergeben und auf welcher Entscheidungsbasis?
Dies nur zur Info der anderen Leser! TB

Sehr geehrte Damen und Herren!

Warum schreibe ich Ihnen?
Mit der Aufdeckung dieser Veröffentlichung wollen wir die Einführung des digitalen Euros verzögern. Damit der NR die Möglichkeit hat die Kontrollmechanismen für den digitalen Euro zu untersuchen. Dieses Mail geht an die Regierungen der EU und an die internationalen Medien.Bitte nehmen Sie sich die Zeit, diese wichtige Info zu lesen! Alles was in Umsetzung befindet wird unser Aller Freiheit massiv einschränken. In Folge werden alle Politiker und deren Angehörige davon betroffen sein. Treten Sie öffentlich für Ihre und unsere Freiheit ein.

1. Jänner 2021 - Einführung digitaler Euro und fristlose Anleihen

Derzeit ist man in der EZB, der EU Führung und den wesentlichen Zentralbanken der vorherrschenden Meinung, dass die Umstellung auf den digitalen Euro und die fristlosen Anleihen so schnell als möglich stattfnden soll! Der 1.1.2021 ist derzeit das angestrebte Idealziel für die Umstellung des Finanzsystems. Es sind 4 unterschiedliche Einführungsszenarien hinsichtlich der Bargeldabschaffung geplant. Technisch kann im Jänner 2021 die reibungslose Einführung und Nutzung des digitalen Euros nicht gewährleistet werden. Erst am 26. Dezember 2020 soll die Letztentscheidung fallen, ob der Jänner 2021 als Umstellungsdatum für das Finanzsystem genutzt wird. Der 1. Juli und der 31. Oktober und der 1.1.2022 sind Ersatztermine.

Einführung fristlose Staatsanleihen (Ewiglaufende Staatsanleihen)
Die Einführung des digitalen Euros wäre auch ein perfekter Grund um die Schuldenstruktur zu ändern! Die derzeit wahrscheinlichste Lösung beinhaltet
die Fälligkeitsentfernung bei den Staatsanleihen und
die Konsolidierung der Staatsschulden der EU-Mitgliedsländer.

Das würde bedeuten das die Staatsschulden entfristet werden, also nicht zurückgezahlt werden müssen! Dafür sollen die Anleihenhalter bis in alle Ewigkeit laufende Zinszahlungen erhalten. „Ewiglaufende Staatsanleihen“ ist ein anderer Ausdruck für unbefristete Staatsanleihen. Die Schulden-Konsolidierung und die Umwandlung der ausstehenden Staatsschulden in unbefristete Staatsanleihen (ewiglaufende) ist der einzige Ausweg der EZB/EU um einen unmittelbaren Staatsschulden-Default zu verhindern!

Um diesen Plan am Kapitalmarkt überhaupt umsetzen zu können müssen höhere Zinsen gezahlt werden. Derzeit sind für die ewiglaufenden Anleihen Zinsraten zwischen 1,85% - 3,5% geplant. An den Börsen würden sich ein Sekundärmarkt für diese Anleihen herausbilden. Mit der Beendigung der Schuldenrückzahlung könnte der unmittelbare Staatsdefault vorerst hinausgezögert werden!

Die EU/EZB fürchtet mit dieser Maßnahme eine Verstärkung der Vertrauenskrise der Menschen in die Politik, in die EZB und in die Banken. Ein Bank Run wird daher befürchtet! Da die EU Banken so schlecht dastehen, kann schon ein kleiner Bank Run den Fall der Banken und die Ansteckung von ausländischen Banken auslösen. Ein Bank Run kann primär durch die Einführung von Zentralbankwährungen verhindert werden. Mit der Einführung des digitalen Euros werden der Bevölkerung strenge Kapitalsverkehrskontrollen auferlegt werden, welche Auslandsüberweisungen des digitalen Euros oder auf ein Devisenkonto reglementieren. Damit kann auch ist digitaler Bank Run verhindert werden!

1. Jänner 2021 - Umstellung des Finanzsystems
Die derzeitige Phase, vor der Einführung des digitalen Euros und der Umstellung auf fristlose Staatsanleihen (inkl. aller laufenden) ist höchstsensibel für die Regierungen! Die Verbreitung dieser Nachricht hat das reelle Potential einen Bank Run und letztlich einen Systemsturz herbeizuführen. Durch die Verbreitung der Nachricht kann aber auch die Einführung verzögert werden, weil das Kapital dann Zeit findet, sich vor der Einführung besser au Nämlich dann, wenn selbst ein geringer Teil der Bevölkerung das Gefahrenpotential einer unzureichend kontrollierten Zentralbankwährung erkennt, bzw. begründet/unbegründet das Vertrauen in das Finanzsystem verliert und beginnt ihr Geld von den Banken abzuheben. Ein Bank Run wäre für die freie Zukunft der Bevölkerung, auch ihrer Familien, wünschenswert!

Die Regierungen und die EZB befürchten beim Bekanntwerden der Umstellung auf den digitalten Euro einen Bank Run und ein Umwechseln der Bargeldbestände, als auch der Kontoguthaben, in den USD. Die EU-Banken sind extrem instabil https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=147429 ! Schon ein Bank Run bei kleineren EU-Banken kann eine Kettenreaktion und das Fallen der Banken auslösen! Damit würden letztlich auch innerhalb kurzer Zeit die Regierungen stürzen. Dies wollen sowohl EZB &EU unter ALLEN Umständen verhindern.

Die Demokraten wollen bei einem Sieg so schnell als möglich auf den digitalen USD umstellen https://www.banking.senate.gov/hearings/the-digitization-of-money-and-payments . Dies ist jedoch aus mehreren Gründen nicht schnell reibungsarm umsetzbar. Daher ist der Umtausch von Euro in USD, egal ob USD-Bargeld oder die Einlage auf dem Konto einer US-Bank in der USA, eine Alternative sein Geld zumindest für einen weiteren kurzen Zeitraum vor dem Zugriff der EU und der EZB zu retten. Für Gold als mögliches Zahlungsmittel ausserhalb des Systems, es könnte ja von Hand zu Hand weitergegegeben werden, sind direkte und indirekte Verbote geplant. Private Kryptowährungen sind weltweit, insbesondere in der EU, schon stark reglementiert und bieten somit auch keine anonyme Fluchtmöglichkeit mehr.

Sollte Biden im Dezember als Präsident bestätigt werden, dann wird trotz zahlreicher technischer und finanztechnischer Schwierigkeiten die rasche Einführung des digitalen USD angestrebt. Insider aus den USA nennen Mai/Juni 2021 als den frühest möglichen Einführungstermin für den digitalen USD!

Der Umstellungszeitraum – Revolten und Gegenmaßnahmen
Die Regierungen erwarten im Umstellungszeitraum Großdemonstrationen und massive gewalttätige Unruhen innerhalb der EU! Diese sind, wenn sie gleichzeitig stattfinden, weder mit Polizei, noch mit Militär noch mit den dafür vorgesehenen EU-Truppen für politische Aufstände und Unruhen beherrschbar da die Truppenstärken zu gering und die Einsatzkräfte und deren Familien ebenfalls von den maßgeblichen weitreichenden Veränderungen für das weitere Leben und die soziale Versorung betroffen sind! Regierungsumstürze in der EU sind dann möglich und sogar wahrscheinlich!

Daher wird der Einführungstermin unter allen Umständen verschwiegen, werden Vorbereitungen für die zu erwartenden massiven Unruhen getroffen!
Der gegenwärtige konzertierte EU-weite Lockdown inklusive Ausgangssperren und einer Kontakt- und Anzahlsbeschränkung bei Treffen hat rein gar nichts mit steigenden Infektionszahlen zu tun, sondern dient dazu die Bevölkerung besser kontrollieren zu können. Mit allen Mitteln, sollen bereits jetzt stark aufkommende Zweifel und damit Absprachen, durch die Isolierung der Menschen voneinander, verhindert werden!

Bedenken Sie, dass alles was derzeit und Ende Dezember im Zusammenhang mit Zwangsquarantänen passiert, einzig das Ziel hat die Menschen von der Strasse zu bringen. Auf dem Originalpapier-Strategie-Papier der EU-Führung stand mit Handschrift geschrieben „Get them off the streets“!

In Großstädten ist das absichtliche Abschalten des Stroms zu ewarten um die Kommunikation in der Umstellungszeit zu unterbinden. Sowohl Deutschland als auch das öster. BH warnen vor den Folgen eines großflächigen Stromausfalls im Winter. Das BH hat im November 2020 die Übung AUTARK20 abgehalten
https://www.heute.at/s/bundesheer-raet-fuer-ernstfall-vorraete-anzuschaffen-100112013 .

Bereits jetzt kündigen die Regierungen „besonders herausfordernde Weihnachten“ an fern von seinen Lieben und ohne die Familie. Man wird mit aller Gewalt den Jahreswechsel mit rasant steigenden Infektionszahlen/Terrorgefahr stigmatisieren. Damit sollen private und öffentliche Feiern zum Jahreswechsel weitestgehend eingedämmt werden.

Die Lockdowns, Reisebeschränkungen, Pandemie-Gesundheits-Abstandsvorschriften dienen primär die Bevölkerung abzusondern um das Zusammenrotten und die zu erwartenden Aufstände klein zu halten, wenn man mit der Umstruktuierung des des bisherigen Finanzsystems beginnt! Die Regierungen werden ALLES unternehmen, um überleben zu können! Es gibt keine Rechtssicherheit mehr. Dessen muss man sich vollumfänglich bewusst sein. Welche Kontrollmechanismen zum Schutz der Menschen sind geplant?

Die massiven Eingriffe der Regierungem in die Grundrechte der Verfassungen und die ausbleibende Gegenwehr fast aller Parteien und die Verschärfungen der letzten Änderungen machen überdeutlich, welche Möglichkeiten eine digitale Zentralbankwährung für eine unkontrollierte Regierungsmacht eröffnen. Ihre Aufgabe als Nationalratsmitglied ist es schnellstens zu Hinterfragen ob und welche Kontrollmechanismen die EZB und die österreichische Bundesregierung zum Schutz der Menschen geplant hat. Denn die Einführung des digitalen Euro, egal ob am 1.1.2021 oder später, ist bereits beschlossene Sache! Sie könnte nur durch einen Bank Run und schnellsten Widerstand von Ihnen und der Bevölkerung aufgehalten werden!

Die Umstellung auf den digitalen Euro hat für jeden Menschen, auch für Sie als Nationalratsmitglied und ihre Familie, in Folge gewaltige negative Auswirkungen.

Bedeutung von Bargeld für die Rettung der EU-Banken
Bargeld ist Geld ausserhalb des Systems. Die Bargeldabschaffung zwingt dieses Geld zur Rückkehr ins Bankensystem. EZB und EU erhoffen sich dadurch einen indirekten Bail-Out der Banken den sie selber nicht gewillt sind zu leisten. Die Non-Bail-Out-Politik der EU führt zum Vertrauensverlust der Finanzmärkte in die Sicherheit ihres Kapitals mit weitreichenden dominoartigen Auswirkungen.

Im Rahmen der Umstellung des Finanzsystems sind Kapitalverkehrskontrollen zu erwarten. Entgegen der allgemeinen Annahme ist auch ein digitaler Bankrun möglich. Dann, wenn ausländische Investoren nach der Umstellung des Finanzsystems beginnen ihr Kapital von den europäischen Banken, Börsen und Firmen und aus den digitalen Euroguthaben in nicht-digitale Währungen umzuschichten. Würde man für ausländische Investoren Kapitalverkehrskontrollen einführen würde das zum weiteren Vertrauensverlust bei den ausländischen Investoren/Kapitalanleger in die EU führen. Eine schwer zu beherrschende Kettenreaktion würde dadurch ausgelöst.

Die enorm ansteigende EU-Verschuldung, die sich weiter verschärfende Bankenkrise und die fehlenden Käufer für die EU-Schulden auf den freien Finanzmärkten und vor allem die nicht mehr lange leistbaren Zinszahlungen für die enorm wachsenden Staatsschulden machen aus Sicht der Regierungen die Einführung des digitalen Euros und die der fristlosen Staatsanleihen erforderlich. Ohne jeglichen Eingriff in das Finanzystem ist ein Staatsdefault bzw. ein Fallen der Banken 2021 hochwahrscheinlich! Die EZB, die EU-Banken und die Regierungen der EU sind sich diesser Problematik voll bewusst.

Gangbare finanztechnische Lösungen welche einen verhältnismäßig deutlich sanfteren Weg erlauben würden, werden von der EU-Führung und den meisten Regierungsoberhäuptern abgelehnt. Massivste Systemumstrukturierungen und damit enorme Machtabgaben der Regierungen wären dafür notwendig.

Umsetzungsplan 2021 -Das derzeit bevorzugte chronologische Lösungsszenario:
Einführung digitaler Euro und ewiglaufende Staatsanleihenkrise
Konsolidierung der EU-Schulden
Umsetzung Modern Money Theory (MMT), also unbegrenztes Gelddrucken zur Staatsfinanzierung
Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE)
Bezug des BGE wird an die Zustimmung zur Impfung gebunden
Entschuldung der Privatschulden durch Abtreten der Eigentumsrechte auch in Zukunft und Teilnahme am Impflan. Nur dadurch gibt es Reisefreiheit.
Lockdowns bis auch das letzte Widerstandsnest wirtschaftlich ruiniert ist.

15.11.2020

19:09 | Leserzuschrift: Wie wahr, wie wahr!

Ein junger Teufel: „Wie hast du so viele Seelen in die Hölle geschickt?“ Der alte Teufel: „Mit Angst!“ Der junge Mann sagte: „Gut gemacht!“ Warum hatten sie Angst? Krieg? Hungersnot? Der alte Mann: – Nein … vor einer Krankheit! Der junge Mann sagte: „Sind sie nicht krank geworden?“ Starben sie nicht? Gab es keine Heilung? Der alte Mann: … sie wurden krank. Sie sind gestorben. Es gibt eine Heilung … Der junge Mann: – Ich verstehe nicht …. Der alte Mann: – Sie dachten fälschlicherweise, dass das einzige, was sie um jeden Preis behalten müssen, das LEBEN ist !!! Sie haben sich nicht umarmt … Sie haben sich nicht begrüßt … Sie haben sich voneinander entfernt! Sie gaben jeden menschlichen Kontakt auf … Alles was menschlich ist! Ihnen ging das Geld aus. Sie haben ihre Arbeit verloren. Sie glaubten alles, was sie hörten, lasen Zeitungen und glaubten blind alles, was sie lasen. Sie gaben ihre Freiheit auf. Sie sind nie von zu Hause weggegangen. Sie gingen nirgendwo hin. Sie besuchten keine Verwandten oder Freunde. Die Welt hat sich in ein großes Konzentrationslager mit freiwilligen Gefangenen verwandelt. Sie haben alles akzeptiert !!! Nur um einen weiteren elenden Tag zu überleben … Sie haben nicht gelebt, sie sind jeden Tag gestorben!
(Rat von einem alten Teufel zu einem jüngeren Teufel – geschrieben von C. S. Lewis im Jahr 1941)
Noch Fragen? (quelle: Auf Dagmar HENNs-Blog: Saker.de)

Vielen Dank werter Leser! Wie wahr! Die Geschichte hat sich bis dato immer wiederholt, da die Geschichte immer wieder von denselben Kräften fortgeschrieben wurde! Weshalb auch gewisse "Voraussagen" in die Zukunft leicht gemacht werden konnten! Nun dürfte der Bann aber gebrochen worden sein, die meisten können es nur noch nicht sehen, weil sie noch blind an die Zeitungen und einen "Erlöser" glauben! Aber das wird sich ändern! OF

14:40 | Willy Wimmer:  Der Westen wankt-bleibt noch Zeit, den Notruf abzusetzen?


In den Vereinigten Staaten wird die Lage eng. Dort ist am 3. November 2020 gewählt worden. Der dabei überwiegend gewählte Weg der elektronischen Wahlmaschine ist so manipulations anfällig, daß bisher jeder Versuch fehlgeschlagen ist, diese Technologie auch in Deutschland einzusetzen. Das Ausfüllen des Stimmzettels und das Auszählen per Hand und alles unter der Kontrolle der Wahlbeobachter ist die sicherste Methode, es nicht zu subtilen Fälschungen kommen zu lassen. Das war auch die Konsequenz aller Wahlbeobachtungsmissionen der OSZE in der Russischen Föderation. Das Mißtrauen über die elektronische Übermittlung von Wahlergebnissen war notorisch. Auf Anraten der OSZE und wegen inneren Drucks wurde dieser Umstand beseitigt. Nicht so in den USA, wo Wahlmaschinen eingesetzt wurden, die schon zuvor in Venezuela schräge Ergebnisse hervorgerufen hatten und von amerikanischen Unternehmen produziert wurden, bei denen bekannte Namen in Hintergrund genannt wurden. Das sollte jedenfalls bedacht
werden, wenn heute davon die Rede ist, daß es sich um die sichersten Wahlen in der amerikanischen Geschichte gehandelt haben soll.

Es liegt allerdings nicht nur am Wahlergebnis, wenn in den USA derzeit alles drunter und drüber geht. Zwar hat die Medien-Meute in der Person des derzeitigen Präsidenten schon längst den Hauptübeltäter ausgemacht. Er soll öffentlich und wirksam ins Gras beißen und "Niederlage" stammeln. Sicher ist, daß durch das von ihm gewählte Verfahren, eine Transition durch das Team Biden stattfinden zu lassen, kein Übergang der Regierungsgeschäfte so ablaufen kann, wie man das in den USA gewohnt war. Soll Biden mürbe gemacht werden mit Konsequenzen für eine ordentliche Zeremonie am 20. Januar 2021? Es liegt aber nicht nur an Präsident Trump, wenn die US-Regierung aus der Spur fliegt. Selbst über den Atlantik hinweg ist festzustellen, welche Erklärungen durch Herrn Biden für den noch amtierenden Präsidenten Trump dringend erwünscht sind, um nicht die nächsten Jahre in irgendwelchen Gerichts- sälen verbringen zu müssen. Es ist in Washington "high noon"-Stimmung und wer nicht zuerst den Colt zieht,
hat schon verloren. Es sind nach den Unruhen des Sommers allerdings noch andere Szenarien denkbar. Gerade nach diesem Wochenende in Washington mit seiner großen Demonstration zugunsten des noch amtierenden Präsidenten scheint kaum noch ein Weg am Ausnahmezustand mit anschließendem Einsatz bewafnneter Kräfte vorbeizugehen.

Es trifft jetzt die USA, was sich bei der Wahl von Donald Trump deutlich zeigte, aber in Europa ohne Konsequenzen blieb. Die USA hatten sich mit ihren Dauerkriegen derart übernommen, daß nur noch außergewöhnliche Maßnahmen angesagt zu sein schienen, um den fälligen Konkurs abzuwenden. Dem hat sich Trump in der Sache erfolgreich gestellt und es drängt sich der Eindruck auf, daß es einer Pandemie namens Corona bedurfte, um Trump aus dem Amt zu kippen. Es ist zwingend, sich die zeitliche Dimension vor Augen zu führen. Alles fing damit an, daß nach der Wiedervereinigung Deutschlands der damalige amerikanische Präsident George Bush die "Neue Weltordnung" als die Zeit der amerikanischen Globaldominanz ausrief. Bis heute kann man nachlesen, daß dies mit dem Angebot an Deutschland einherging, "Partnerschaft in der Führung" Europas umzusetzen. Als ob Deutschland auf eine solche Überlegung überhaupt "scharf" gewesen wäre und Europa das jenseits des politischen Wahnsinns jemals in Erwägung gezogen haben würde? Dennoch ging man aus Washington über die Osterweiterung der NATO, die Dienstbarmachung der UN für amerikanische Zwecke und den wirtschafts-nuklearen Ansatz des "shareholder  value" daran, Europa und die Welt nach seinen Vorstellungen umzubauen. Wenn jetzt die USA auf dem Weg zum Kollaps einen entscheidenden Schritt weiterkommen, kollabieren nicht nur die USA sondern die NATO-Hintersassen in Europa und anderen Teilen der Welt gleich mit.

Wohin die Reise geht, konnte man in diesen Wochen im Kaukasus feststellen. Die gesamte Welt wurde in den Jahren seit Begründung der "Neuen Weltordnun" mit möglichen und tatsächlichen Spannungsfelder überzogen, um einen amerikanischen Globalanspruch unterfüttern zu können. Damit war im Kaukasus zunächst vor wenigen Tagen Schluß, als die Nachrichtenagenaturen darüber berichteten, daß ein durch die USA vermittelter Waffenstillstand zwischen Aserbeidschan und Armenien nicht eingehalten wurde. Zwar war das auch zuvor mit Moskauer Bemühungen geschehen. Heute jedoch sieht die "Lizenz zur Kriegsbeendigung" anders aus, ohne die USA in vorderster Front. Nach dem Kaukasus-Modell eines Krieges gleichsam aus der Hüfte muß man den Wochen bis zu einer unter anderem möglichen  regierungsübergabe in Washington alarmiert sein. Wer wird die schwindende amerikanische Macht mit stillem Einverständnis des Kernbereiches amerikanischer Macht noch nutzen, sein Schäfchen ins Trockene zu bringen? Für die Welt bedeutet das eine sprunghaft gestiegene Kriegsgefahr.

Man kann jetzt allerdings nicht abwarten, wo der nächste Konflikt der Welt um die Ohren fliegt. Es kommt darauf an, innerstaatlich gefährliche Schieflagen zu beseitigen. Es ist eigentlich eine Binsenwahrheit, daß alles daran gesetzt werden müßte, Staaten aus der Mitte der Gesellschaft und den entsprechenden politischen Formationen zu führen. Es zeichnet dabei Verfassungsstaaten aus, daß sie unbedingt der Verfassung verpflichtet sind und bleiben. Unter diesen Umständen stellt sich die mangelnde Bereitschaft der Bundesregierung, die Verfassung in der Frage des Verbots von Angriffskriegen oder des Schutzes der deutschen Staatsgrenzen zu beachten, als unüberwindliches Dilemma heraus. Zur Aufrechterhaltung diese Zustandes wird staatsseitig die Gesellschaft in der Mitte gespalten. Das ist auch deshalb brandgefährlich, weil Deutschland nach dem Versailler Rachediktat Tummelplatz der ersten "Farbenrevolution", der "braunen" nämlich, seitens der damaligen US-Administration und damaliger Globalmilliardäre geworden war. Staatsraison in Deutschland muß der unbedingte Respekt vor der eigenen Verfassung sein und das ist die einzige Staatsraison, die diesen Namen auch verdient. Da ist Eile geboten und man kann nicht darauf vertrauen, daß Auseinandersetzungen in den USA keine Auswirkungen auf amerikanische Truppen in Deutschland haben werden.
Das zu negieren, bedeutet, keinen Notruf mehr absetzen zu können.

Willy Wimmer, 15. November 2020

13.11.2020

17:15 | Die US-Korrespondentin: Kongress in Wien im Sommer, bei dem auch Claire Edwards (ex. UN Mitarbeiterin) gesprochen hat

WHAT ON EARTH IS GOING ON? - A Claire Edwards Presentation
Bei euch in Wien hat im Sommer ein Kongress stattgefunden, bei dem die ehemalige UN-Mitarbeiterin Claire Edwards gesprochen hat. Ich kann nur jedem raten, sich dieses Video anzuschauen. Leider ist es in englisch. Mrs. Edwards analysiert die für uns jetzt gerade aktuellen Themen, wie Corona, G5 und viele andere wichtige Themen. Ich kann nur dazu raten, sich den Vortrag, mit Skript, Beweismaterial und Analysen, anzuhören! Evtl. war auch ein "Bachheimerianer" auf dem Kongress in Wien und kann einen Kommentar dazu bringen!

Vielen Dank für den spannenden Hinweis! Wir geben es in die Runde. Dieser Kongress scheint ein wenig am Radar der "Öffentlichkeit" oder am geneigten Beobachter vorbeigezogen zu sein!?  OF

12.11.2020

17:25 | rubikon: Der europäische Patient - Die Angst vor Russland, die Russophobie, hat eine psychologische Dimension

Die westliche Furcht vor dem großen Land im Osten, dort wo die Russen und viele andere Völker wohnen, wird geschürt — und zugleich sitzt sie tief. Daran haben das Ende des Kalten Krieges und der Untergang der als kommunistisch bezeichneten Sowjetunion nichts geändert. Das liegt auch daran, dass die Ursachen dieser Angst tiefer liegen und weit in die Zeit vor 1917 zurückreichen. Zugleich zeigen sich dabei grundlegende psychologische Prozesse, die in die Politik hineinwirken. Diese zu verstehen, kann helfen, der immer wieder neu angefachten und gezielt genutzten Angst vor Russland zu widerstehen. Das gilt zudem weit darüber hinaus.

Jahrzehntelange Propaganda der Westmedien wirkt halt! Die jüngere Generation weiß aber, dass es Bullshit ist. OF

11.11.2020

20:02 | Max Erdinger "SCHLUSS DAMIT!"

„Der alte Joe Biden verstieg sich heute zu der Behauptung, es sei eine Peinlichkeit ("It´s an embarassment") , daß US-Präsident Trump noch immer nicht seine "Wahlniederlage eingestanden" habe. Tatsächlich peinlich war Bidens Behauptung, daß es sich dabei um eine Peinlichkeit auf Seiten Trumps handle.

1. US-Präsident Donald Trump befindet sich vollkommen innerhalb des Prozederes, welches laut US-Verfassung für solche Situationen vorgesehen ist. - Aber das ist nicht das wichtigste. Viel wichtiger ist auch hier die unaushaltbare Bigotterie, dieses skandalöse Messen mit zweierlei "moralischem" Maß

2. Beginnend mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten im Jahr 2016 zogen Demonstranten vor dem Weißen Haus auf und skandierten "Not my president!" - und zwar nachdem und obwohl Hillary Clinton ihre Wahlniederlage eingeräumt hatte. Gab es damals von Joe Biden irgendeinen Aufruf an die Demonstranten, das Wahlergebnis zu akzeptieren? - Nein. Stattdessen fand sich fast die gesamte demokratische Partei vier lange Jahre nicht mit dem Wahlergebnis von 2016 ab und ließ absolut gar nichts aus, um Präsident Trump mit egal welchen Mitteln zu Fall zu bringen. Die "Russia collusion"- Vorwürfe entpuppten sich als haltlos, das Impeachment-Verfahren gegen Trump verlief im Sande. Präsident Trump bekam bei jeder sich bietenden Gelegenheit Knüppel zwischen die Beine geworfen.

Und dann stellt sich dieser Joe Biden heute hin und spricht von einem "Embarassment", weil Trump tut, wozu er jedes Recht hat? Genau das ist "highly embarassing"!

Wer nur noch einen Funken Anstand im Leib hat, erkennt spätestens jetzt, daß dieses Verhalten repräsentativ ist für eigentlich alles, was in den vergangenen Jahren aus der "linken Ecke" zu fast allen Themen zu vernehmen war. "Wahr" ist für die Linken immer nur das, von dem sie glauben, daß es ihnen nützen könnte, egal, wie sehr etwas im Widerspruch zu früheren Einlassungen steht. Das wahre Desaster der westlichen Welt besteht im Verlust der Wahrheitsliebe und der Verachtung für argumentative Stringenz. "Gefühlte Wahrheiten" ersetzen die immerwährende objektive Wahrheit zu allem und jedem nicht. Ob die objektive Wahrheit hinter jedem Sachverhalt immer erkannt werden kann oder nicht, ist dabei eine ganz andere Frage.

Sollte Donald Trump US-Präsident bleiben - womit ich stark rechne - dann wird es Zeit für "tabula rasa" mit den Irrlehren der Progressisten und ihren Verkündern in Politik und Medien. Gerade die Verantwortlichen in den linkslastigen Mainstream-Medien sind endlich dran, den Preis für ihre utilitaristische Desinformation zu bezahlen. Sie haben 2016 bewiesen, daß sie zu nichts taugen. Vier Jahre lang hatten sie Zeit, sich neu aufzustellen und qualitativ besser zu werden. Im Jahr 2020 haben sie jedoch ihren Fehler von 2016 wiederholt. Und zwar absichtlich. Viel mehr noch: Der Medien-Mainstream glaubt inzwischen allen Ernstes, es sei an ihm, US-Präsidenten zu ernennen. Wenn Trump Präsident bleibt, ist es Zeit, sich dieser notorischen Lügenmäuler endgültig zu entledigen.“
#DrainTheSwamp

17:48 | Leser-Cartoon-Zusendung

Hier der Beweis, dass das Corona-Virus intelligenter ist als unsere Politiker.
Hmmm, das ist ja auch nicht wirklich schwer … das schafft bekanntlich auch ein Toastbrot!

covMutationFun

Irgendwie hat man den Eindruck, dass nicht ein Virus mutiert, sondern dass irgend ein unbekannter Virus politische Mutanten/Zombies erzeugt haben muss!? Da hilft aber auch kein Impfstoff mehr dagegen!  OF

10.11.2020

18:05 | Leserkommentar zu: DUH will böllerfreies Silvester - Ampelsystem soll vor ignoranten Einzelhandel warnen

ich möchte folgendes über den DUH-CHef Jürgen Resch nicht vorenthalten (darunter steht mein Kommentar dazu). Der typische Pharisäer, wie es im Buche steht:
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/verbraucher/duh-will-boellerfreies-silvester-ampelsystem-soll-vor-ignoranten-betrieben-warnen-a3377051.html

"Nach Diesel und Kaminen geht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) wieder gegen das traditionelle Silvester-Feuerwerk vor. In den Augen von DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch, gibt es "leider [...] viel zu viele ignorante Betriebe", die weiterhin Pyrotechnik verkaufen wollen. Ein Ampelsystem soll vor diesen schwarzen Schafen warnen – und Kunden den "richtigen Weg" weisen."

Pharisäer ist für diese hochsubventionierten Mietmäuler noch ein Hilfsausdruck und die DUH überflüssig, wie ein Kropf! Aber so marode, wie die chinesische Wirtschaft im Moment beisammen ist, bleibt eh zu zweifeln, ob Feuerwerkskörper für Silvester überhaupt verfügbar sein werden!? Aber jetzt, wo die Wirtschaft in EU eh schon am Boden liegt, auf die kleinen Betriebe noch hinzutreten, ist schon ein Stück der besonden Qualität! OF

19:29 | Der Waldbauernbub:
Kauft nicht bei Juden!

Immer dasselbe alte Spiel. Groß gegen Klein, arm gegen reich, Araber gegen Christen... Doch angesichts der aktuellen Entwicklungen in US schnallen die Menschen wohl es schön langsam, dass wir alle die Benutzten und Angeschmierten sind! Also, so what!? OF

09.11.2020

14:55 | Leser Beitrag - Corona & Euthanasie

ich stelle ´mal folgende, zusammenfassende Überlegungen und Argumentations-Ketten zur Diskussion:

 - Der neue, noch in der Entwicklung befindliche, Anti-Corona Impfstoff enthält Gen modifizierte Sequenzen dessen Langzeitfolgen auf den menschlichen Organismus höchst bedenklich und noch nicht erforscht sind,
ganz abzusehen von den üblen Wirkungs-Verstärkern die zusätzlich im Impfstoff enthalten sind.  (Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere noch an die Contergarn Affäre und ihre Folgen).

- Dieser Impfstoff wird ohne ein reguläres Zulassungsverfahren, welches in der Regel ca. 10 Jahre dauert, zugelassen.

- Unter strukturellen Zwang soll die indigene Bevölkerung damit durch geimpft werden (allochthone an-und umgesiedelte Facharbeiter und Neuro-Chirurgen werden die Zwangsimpfung mit Sicherheit verweigern und verfügen inzwischen auch über die entsprechenden Machtmittel ihre Verweigerung durchzusetzen).  Für jeden aufmerksamen, recht & billig Denkenden ist das schlicht, einfach und ergreifend Euthanasie an
der autochthonen Bevölkerung in Übereinstimmung mit den bekannten Umvolkungsplänen. Im Übrigen erfüllt das den Tatbestand des Völkermordes.

Weiterhin zu berücksichtigen sind die gigantischen Verflechtungen mit Big Pharma und der Test Laboratorien welche immense staatliche Gelder abgreifen mit entsprechenden Kick Back Zahlungen an die Politik. Ich verweise hierzu nur auf die Stellungnahme von dem ehemaligen Kriminalbeamten Karl Hilz im Internet.

Anmerkung: Zu diesem Themen-Komplex sollte der Interessiert Leser ´mal eine Internet Recherche mit den Stichworten Bill Gates & Eugenik starten. Da kommt es einen ganz übel hoch. Josef Mengele läßt grüßen.

Faßt man das Ganze zu einem Gesamtbild zusammen dokumentiert sich hier eine obszöne, aller übelste Verschwörung zur Ausrottung der weißen, indigenen Bevölkerung, in der Okkupationsverwaltung BRiD
durchgeführt durch die Bundes- und Landesgesundheits-Ministerien mit den lokalen Gesundheitsämtern als verbrecherische Helfer und Helfershelfer.

Man sollte eine Internet Kampagne starten unter dem Motto „Geben Sie der Euthanasie ein Gesicht“ und alle Beteiligten von mErKEL & Rosette abwärts bis zum runter zum kleinsten Beamten im
Gesundheitsamt personifizieren. Vielleicht können diese Verbrechen in der Zukunft dann ´mal abgearbeitet werden.

10:11/19:48: Kommentar des Lesers:
Die Quintessenz des Texte halte ich für etwas übertrieben. DASS diese Impfstoffe töten ist ja Gottlob nicht bewiesen. Von Völkermord würde ich also nicht gleich sprechen. Daß jedoch die genmanipulierten Bestandteile mit Sicherheit nicht von vornherein kalkulierbar sind und als ungefährlich angesehen werden können, daß weiterhin zumindest die Möglichkeit einer vom Patienten unbemerkten Chip-Implantation besteht, das werde ich nicht in Zweifel ziehen.
Und auf die Gefahr hin, von den hier vertretenen strikten Impfgegnern erneut gemaßregelt zu werden: Der russische Impfstoff "Sputnik V" wird zur Zeit von Ungarn eingekauft (andere östliche EU-Partner sollen ebenfalls dabei sein), ist definitiv kein "Gen-Impfstoff" und daher vermutlich deutlich harmloser.
Für den Fall also, daß uns spürbare Restriktionen drohen für den Fall des Nicht-Geimpftseins empfiehlt sich das Beschaffen einer Impfbescheinigung aus einem dieser Länder, dann hat man zumindest keine Gen- bzw Chip-Sorgen.
Es ist doch sehr bemerkenswert, daß (gerade heute) in den MSM sowohl der Stoff von Biontech/Pfizer als auch die Konkurrenzfirmen CureVac, Moderna sowie Astra Zeneca und Sanofi erwähnt und hochgejubelt werden (Alles Tagesschau 10.11.) nur vom russischen Forschungsergebnis gibt es nicht das kleinste Wörtchen. Lückenpresse!

08.11.2020

19:38 | Leserzuschrift: Filmhinweis aus der Schweiz:

Lieber Bachheimer Team

Film "unerhört" gegen missbräuchlichen Lockdown

Ich lese das Schweizer Konsumentenmagazin SALDO Ausgabe 18 vom 4. November 2020, auf Seite Nummer 35, wird auf einen Filmbeitrag eines kritischen Journalisten, Reto Brennwald, hingewiesen. Der Film unerhört (https://vimeo.com/471959768) dauert ca. eine Stunde. Der Kommentar ist in Schweizerdeutsch, ich denke dass die Schwarzwälder und die Vorarlberger das verstehen plus eventuell noch die bayrischen. Thomas versteht das vermutlich auch. Der Film ist professionell gemacht. Wäre eventuell auf bachheimer.com erwähnenswert.

Und nun muss ich Euch allen noch ein riesiges DANKESCHÖN für eure Arbeit und kritische Berichterstattung sagen. Ich lese bachheimer.com fast jeden Tag und wenn bei mir die finanzielle Situation wieder besser wird, werde ich Euch unterstützen.
Bin nun seit 2 Jahren arbeitslos, wer stellt einen 62 jährigen noch ein. Nur beste und gute Gesundheit wünscht!

Werter Leser! Merci vielmal für den Filmtipp - eine gute Gelegenheit für einen Abend im Lockdown und um die Ohren für das SchwyzerDütsch ein wenig fitter zu machen! Es freut uns ungemein, dass wir auch in der Schweiz verfolgt werden! Die tägliche Leseeinheit ist schon Spende genug! Beste Gesundheit und Ciao, Team b.com/OF

16:00 | Gunnar Kaiser:  Ohne Trauma durch die Krise

Gunnar Kaiser .... mit seiner Sicht auf die Dinge. Einfach reinhören. TS

13:25 | prageru: When childish views take over

Am heutigen Sonntag möchte ich den Lesern folgendes Gespräch zwischen Douglas Murray und Dennis Prager empfehlen. Das Gespräch ist nicht oberflächlich, sondern äußerst gründlich und dauert daher eine Stunde. Es geht um die fundamentalen Unterschiede zwischen einer linken und einer nicht-linken Weltanschauung und das Gespräch bringt viele wertvolle Einsichten. JJ

14:12 | Leserkommentar

Leserkommentar:   
Die Frage ist kurz und einfach zu beantworten, die deutsch Sprache ist präzise.
Der Wortstamm von Rechts = richtig! 
Man ist Rechtschaffen, man ist auf den rechten Weg. Wir haben Rechtschreibung, einen Rechtsstaat??? (leider nicht) Wir hoffen auf Gerechtigkeit und eine gerechte Rechtsprechung. Man sitzt zur Rechten Gottes usw…  Das Gegenteil von Rechts ist aber Un-Recht = links. 
Einen linken Typen sollte man besser nicht vertrauen!
Bezeichnend zu sehen, das wir in einen auf links (Unrecht, Lüge und Betrug) gebürsteten System leben. Die Auswirkungen umgeben uns überall. 
Alles Gute wird böse genannt!
Alles Böse wird gut genannt!
Das Unterste ist ganz oben und das Edelste und Reinste wird in den Schlamm getreten!
Willkommen in unsere Links-Welt!

16:27 | Bambusrohr
Aus diesem Grunde sitzen die Kinder Gottes ja auch zu seiner Rechten und nicht zu seiner Linken, weshalb man dem Gegenüber die rechte Hand gibt und nicht die Linke.

06.11.2020

17:08 | Online-Kongress: Dr. Markus Krall - Die bürgerliche Revolution, 25.11./19 Uhr

Mit Corona wird die Welt dauerhaft verändert werden. Wir haben acht hochkarätige Vordenker und Experten nach ihrer Einschätzung gefragt. Welche Gefahren birgt die aktuelle Krise und wie wird die Welt nach Corona aussehen?
Corona ist ähnlich wie der Fall der Berliner Mauer oder 9/11 ein Ereignis, das die Welt von Grund auf verändert und dessen weitreichende Folgen wir gerade erst anfangen abzusehen.
Mit Corona wurden bürgerliche Freiheitsrechte in einem Maße eingeschränkt, wie es noch vor Kurzem undenkbar gewesen wäre. Selbst höchste Verfassungsrichter sprechen in der Zwischenzeit von »Verfassungswidrigkeit« und einem »Corona-Sonderrechtsregime«. Märkte wurden aus dem Gleichgewicht gebracht, zahllose kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor dem Ruin. Die Inkompetenz der Regierungen wird deutlich. Und eines ist klar: Politisch und wirtschaftlich sind Machtverschiebungen in Gang geraten, deren Ausmaß sich erst später absehen lässt.

05.11.2020

19:56 | Willy Wimmer (Interview): „Die USA werden weiter mit sich selbst beschäftigt sein“

„Das ist vielleicht für den Rest der Welt das Beste, was passieren kann“, meint CDU-Urgestein Willy Wimmer in seiner ersten Analyse der Präsidentschaftswahlen in den USA, die der ehemalige deutsche Spitzenpolitiker lieber auf CNN und BBC, als auf ARD und ZDF verfolgt hat. Von einem Präsidenten Joe Biden erwartet Wimmer kaum Gutes für die Welt.
- Herr Wimmer, ich weiß nicht, ob Sie die Berichterstattung in den deutschen Medien und vor allem im deutschen Fernsehen am Vorabend der Wahlen in den USA verfolgt haben. Zwei Dinge waren auffällig. Erstens das Brimborium, was gemacht wurde mit stundenlangen Live-Schaltungen, Interviews und Reportagen, als wenn es sich um Wahlen in Deutschland halten würde. Und zweitens die einseitige Verdammung von Donald Trump und quasi ein Herbeisehnen des „Erlösers Joe Biden. Wie haben Sie das erlebt? Ich habe in den letzten Tagen aus guten Gründen nur CNN und BBC geschaut. Das ist doch eine andere Berichtserstattung als das "im Trüben fischen", wie es ARD und ZDF und andere deutsche Sender praktizieren. Das ist also an mir vorbeigegangen. So fühle ich mich ganz ordentlich informiert.

Man kann ja derzeit nicht sagen, wie es weitergeht. Wir haben eine Unsicherheit vor dem Sturm. Um die Wahlergebnisse kann es ja noch zu einer Auseinandersetzung vor Gericht kommen.

 

13:25 | Andreas Tögel "Zweiter Lockdown - Tödliche Bedrohung für den Mittelstand"

Vielen Unternehmern, besonders solchen, die im Gastgewerbe und in der Hotellerie tätig sind, geht es derzeit wie gesetzestreuen Waffenbesitzern seit vielen Jahren: Sie können noch so brav jedem Bocksprung der Behörden folgen, jede Mange Kosten und Mühen auf sich nehmen (z. B. für die immer strenger regulierte Registrierung und Verwahrung ihres Eigentums) – am Ende sind sie aber doch die Dummen. Eine neue Richtlinie aus Brüssel, ein dadurch motivierter Federstrich des Ministers - und sie sind entrechtet und enteignet.

So haben etwa Gastwirte und Betreiber von Beherbergungsbetrieben unter dem Eindruck der von der WHO ausgerufenen Pandemie, die Auslastung ihrer Etablissements drastisch reduziert, für große Abstände zwischen den Tischen gesorgt, Desinfektionsmittel bereitgestellt und den – selbstverständlich unbezahlten - Aufwand der Kundenregistrierung auf sich genommen, um nun zum Dank von der Regierung erneut zum Zusperren gezwungen zu werden. Für die Betreiber von Fitnessstudios gilt Ähnliches: Auch sie haben rigoros auf die Zahl der Trainierenden geachtet, ausreichende Abstände zwischen den Trainingsgeräten sichergesellt und die Einhaltung der Maskenpflicht gewissenhaft überwacht – gleichfalls vergebens. Und das, obwohl es keine einzige Meldung über Infektionscluster in derartigen Betrieben gibt. Die bislang vorliegenden Daten besagen, dass in den Hotels und in den Fitnessstudios – anders als bei feuchtfröhlichen privaten Feten - nur ein sehr geringes Ansteckungsrisiko besteht. Es mutet daher an wie blanker Hohn, wenn ausgerechnet diesen Unternehmen nun zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres die wirtschaftliche Basis entzogen wird. Für Unternehmensberater, Schausteller, Künstler und viele andere Berufsgruppen gilt übrigens nichts anderes.

Die Philosophin und Bestsellerautorin Ayn Rand hat schon vor Jahrzehnten die haarsträubende gesellschaftliche Schieflage kritisiert, die eintritt, wenn Nichtproduzenten darüber zu befinden haben, ob Produzenten etwas produzieren dürfen oder nicht. Ist es daher nicht blanke Ironie, dass es ausgerechnet die Berufsgruppen, die von den Lockdowns wirtschaftlich nicht betroffen sind – nämlich Politiker, Staatsbedienstete und Journalisten – in der Hand haben, den Ruin vieler anderer herbeizuschreiben oder zu dekretieren? Um zu erkennen, dass auch ihr Einkommen von einer erfolgreichen, privatwirtschaftlich organisierten Güter- und Dienstleistungsproduktion abhängt, mussten diese Damen und Herren allerdings mit der Gabe gesegnet sein, über den Tellerrand hinausblicken zu können. Das ist bedauerlicherweise nicht der Fall.

Der Umstand, dass viele Staaten der Dritten Welt – namentlich solche in Afrika – wirtschaftlich so außerordentlich mies dastehen, ist vor allem dem dort herrschenden Mangel an Rechtssicherheit geschuldet. Denn erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit setzt Rechts- und Planungssicherheit voraus. Wie aber sollen Gastwirte, Hoteliers oder andere Unternehmer sinnvoll planen und wirtschaften, wenn sie sich heute nicht darauf verlassen können, dass die Gesetzeslage in zwei, drei Monaten oder in einem halben Jahr nicht völlig anders aussehen wird? Wird die Regierung, wenn ihr danach ist oder dubiose „Experten“ es ihr einreden, nach dem zweiten auch einen dritten und einen vierten Lockdown verfügen? Und kann jemand allen Ernstes glauben, dass es unter derartigen Umständen möglich sein wird, mit Aussicht auf Erfolg Unternehmen zu gründen oder zu führen?
Nicht, dass man die Gefährlichkeit der Covid-19-Pandemie bagatellisieren sollte. Aber man sollte die Proportionen nicht aus den Augen verlieren: Es handelt sich nämlich weder um die Pest, noch um Ebola (mit Todeswahrscheinlichkeiten von bis zu 90 Prozent). Panik ist also nicht angezeigt.

Diejenigen, die so lautstark und unerbittlich auf der Rettung jedes einzelnen Menschenlebens bestehen, sollen gefälligst auch dazusagen, mit welchem Geld sie das zu bewerkstelligen gedenken, wenn demnächst auf breiter Front die Steuerzahler infolge von Masseninsolvenzen ausfallen! Leben ist eben lebensgefährlich und die Welt ist kein Ponyhof. Auch wenn die Frage noch so grausam klingt, so ist sie doch zu stellen: Rechtfertigt es die Rettung einiger Tausend multimorbider Rentner, durch wiederholtes Niederfahren der Betriebe den herrschenden Wohlstand nachhaltig zu beschädigen und damit schwere, möglicherweise auch gewaltsam verlaufende Verteilungskämpfe heraufzubeschwören?

Die Politik übt sich in Zweckoptimismus. Das Gelaber über einen „demnächst verfügbaren Impfstoff“ hat den Charakter des sprichwörtlichen Pfeifens im Wald: Es soll die Angst vertreiben und Mut machen. Gegen allenfalls dräuende Gefahren wappnen kann es indes nicht. Einen sicheren, in ausreichender Menge zur Verfügung stehenden Impfstoff wird es so bald nämlich nicht geben, falls die Pharmaindustrie nicht in ein Minenfeld zu laufen beabsichtigt. Und selbst wenn sie sich auf ein Hasardspiel einlassen und in Rekordzeit ein Wunderpräparat aus dem Hut zaubern sollte, ist noch lange nicht gesagt, dass die Menschen sich freiwillig dem Risiko aussetzen werden, sich mit einem Medikament behandeln zu lassen, dessen Risiken und Nebenwirkungen nicht genügend evaluiert sind. In meinem Umfeld findet sich jedenfalls keiner, der derart tollkühn wäre. Der Staat müsste schon zu Zwangsmaßnahmen greifen und eine Impfpflicht verordnen, wie man sie von der Viehhaltung kennt.

Fazit: Wir werden, vielleicht sogar noch auf Jahre hinaus, mit dem Virus leben müssen. Auch die Wirtschaft. Die Betriebe brauchen – mit oder ohne Impfstoff - Rechts- und Planungssicherheit. Die derzeit herrschende, prekäre Situation mit einer völlig ungewissen künftigen Rechtslage, wird einerseits den weltweit tätigen Umsatzriesen wie Amazon zu einem weiteren Höhenflug verhelfen. Allerdings wird sie andererseits Tausenden Mittelstandsbetrieben den Garaus machen. Weil die aber den Großteil der Arbeitsplätze bieten, kann und darf das der herrschenden Klasse nicht egal sein.

04.11.2020

19:21 | Leserzuschrift mit Veranstaltungshinweis Corona&Lockdown:

CORONA, LOCKDOWN UND DIE FOLGEN – LiveStream-Diskussionen aus dem Aktionsradius Wien
Unter diesem Link kann der jeweils LIVE-STREAM an jedem Veranstaltungstag abgerufen werden: https://aktionsradius.at/content/de/medien/livestream (steht auch auf der Startseite www.aktionsradius.at)
Danach dauerhaft im Archiv, z.B. schon der Abend von gestern: https://aktionsradius.at/content/de/medien/videoarchiv-themenveranstaltungen
Und das „Programm“ zu finden auf www.aktionsradius.at im Eventkalender – auf der Startseite liegt auch der Link zum Livestream.

Interessantes Programm mit sehr kontroveriellen Themen und Diskutanten, sollte jemand neben b.com noch Zeit finden, um sein Informationsspektrum erweitern zu wollen!? OF

17:07 | bin: Australian Police Blow Whistle Spectacularly on Coronavirus Deception

Nothing could be more succinctly stated, as well as being highly informed, about the nature of the medical deception being perpetrated globally. Kudos to the NSW police. Here we’re republishing one section of that page:
THE HARD TRUTH
The RT PCR TEST is fatally flawed, which is why its inventor stated it should never be used to diagnose infectious disease
According to the US Center for Disease Control, the SARS-CoV-2 virus has not been isolated
The initial computer modelling that was used to justify the lockdowns, has been shown to be so badly flawed that experts have said “no serious scientist gives any validity”, yet lockdown has remained
Lockdowns are not recommended by W.H.O.
The low death rate, even in countries without lockdowns, indicates there is no emergency. 

Die könnten auch schreiben, dass b.com das schon vor vielen Wochen/Monaten geschrieben hat! Und dann kommt auch noch die WHO daher und meint, Locksdown sind für die hintere Hosenseite! Im Grunde genommen hat der geneigte Beobachter bereits ordentlich die Schnauze voll zu diesem Thema, denn wer den Spaß noch immer nicht verstanden hat, wie das Spiel läuft und wie die Feuerkraft des Mainstreams aufrechterhalten wird und von wem, um uns das letzte Hemd (Freiheit) zu nehmen, dem ist nimmer zu helfen! sorry. OF

03.11.2020

18:45 | John James "Die Bedeuting der heutigen US-Wahlen"

Heute Nacht werde ich um 01.00 mit meinem Livestream zu der US Präsidentenwah beginnen. Zur Einstimmung biete ich folgenden Text an.

Der heutige Tag war in Wien von den entsetzlichen Ereignissen der vergangenen Nacht überschattet. Die heutige Nacht steht unter dem Zeichen des US Präsidentenwahl. Diese Wahl ist eine Richtungsentscheideung, wie sie nicht deuticher ausfallen könnte, in ökonomischer wie auch in politischer Hinsicht. In beiden Fällen geht es um die Vorbildwirkung Chinas und in beiden Fällen könnte der Unterschied zwischen Biden und Trump nicht deutlicher sein. Es hat vielleicht seit Abraham Lincoln keine Wahl gegeben, die deutlicher über die zukünftge Entwicklung Amerikas entscheiden wird. Diese Wahl ist aber eine Richtungsentscheidung nicht nur für die USA, sondern für die ganze westliche Welt.

Fast unbemerkt hat China schon in Frühing das Coronavirus besiegt. Seit Mai registriert China kaum Tote, die Chinesen gehen ihrer Arbeit normal nach. Man mag die Echtheit dieser Statistiken bezweifeln. Tatsache ist, China is open for Business, während in Europa Lockdown und Economic Breakdown den Ton angeben.

In den USA sind zur Zeit beide Modelle zu sehen. DIe Red States sind offen, die Blue States unter Lockdown. Trump verspricht, die Wirtschaft wieder hochzufahren, Biden spricht von einem Dark Winter und will das Lockdown Regime auf das ganze Land ausdehnen.

- Werden die Amerikaner sich für oder gegen ein Regime der ökonomischen Repression entscheiden?

Was die Politik betrifft, der Trend in Westen geht seit Jahren Richtung Überwachungsstaat. Unsere Politiker schielen zumehmend nach FernOst und immer weniger nach Westen. Trump steht für eine offene und freie Gesellschaft, die auf Eigenverantwortung und Eigeninitiative basiert, Biden für den Gouvernantenstaat, der jedem Bürger erzählt, was er sagen und machen darf und was nicht.

Werden die Amerikaner sich heute für ihre Tradition der persönlichen Freiheit entscheiden oder werden sie die Linke ermächtigen, ihre Politik des Social Control auszubauen?

Der Ausgang der Wahl hat für Europa schwere Konsequenzen. Seit Jahren haben wir eine zumehmend repressive Politik und eine zunehmend depressive Wirtschaft. Für die europäische Elite wird es einfacher sein, wenn Biden gewinnt. Dann haben sie in Washington Rückendeckung, sogar einen Partner für ihre Politik der Verwaltung des Niedergangs. Joe Biden ist ein grosser Freund von China.

Wenn Trump gewinnt und er den politischen und wirtschaftlichen Kampf mit China aufnimmt, dann wird es für Europa schwer. Als Piggy, alone in the Middle, wird Europa unter den politischen und wirtschaftlichen Folgen ihres Lockdowns schwer leiden. Kann Europas politische Elite mit Trump und Xi konkurrieren?

Auf Europa kommen in jedem Fall schwere Zeiten zu. Die Challenge of Riding the Trump Tiger ist mir persönlich lieber als die Vorstellung eines gemeinsamen Einschlafen mit Sleeppy Joe.
JJ

17:26 | Leserzuschrift:

Ist das die Blaupause? Soll uns der Film zeigen was kommen wird?
https://www.bild.de/unterhaltung/kino/kino/erster-trailer-zu-songbird-110-mio-tote-hollywood-stellt-covid-thriller-vor-73667312.bild.html
Actionfilm-Produzent Michael Bay scheute sich nicht, die Corona-Pandemie als Vorlage für einen Film zu nehmen. Die Katastrophen-Romanze spielt im Jahr 2024 in einer Welt mit mehr als 110 Millionen Coronavirus-Toten, drastischen Ausgangssperren und gefährlichen Virus-Mutationen. Also Covid-19 als Science-Fiction-Drehbuch.

Warum wird das gerade jetzt gebracht, wo wir schon zu Beginn des Jahres über derartiges schrieben!? Ohne eine medizinische Grundproblematik in Abrede stellen zu wollen, war von Anbeginn ein drehbuchartiges, PR-haftes Bühnenspiel erkennbar! Jetzt soll es den Menschen eben gezeigt werden, was sich der eine oder andere u.a. durch die Mithilfe von Hollywood wohl so gerne erwünscht hätte!? Wird aber so mit größter Wahrscheinlichkeit nimmer kommen! OF

18:14 | Leser-Kommentar
Nebenbei angemerkt auf Netflix wird seit letzten Donnertags vollgemüllt mit "neuen" Horror, Katas, Virenfilmen als ob es kein Morgen mehr gibt. Meist unterste Schublade B und C Filme. Ebenso gibt es wieder X Filme welche sich auf NaziTum beziehen also das ultmative Böse an sich.

02.11.2020

17:47 | CR: BMG/BMI: Lagebild des Krisenstabs gelangt an die Öffentlichkeit

Das als «Verschlusssache für den Dienstgebrauch» eingestufte Papier verwendet statistische Grössen manipulativ.
Die Journalisten hinter dem Blog Frag-den-Staat haben per Gerichtsbeschluss von der deutschen Bundesregierung die Herausgabe des «Lagebild Gemeinsamer Krisenstab BMI-BMG COVID-19 Stand: 28.10.2020, 09:00 Uhr» erzwungen. Der Report wurde vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) in Zusammenarbeit mit dem Bundesinnenministerium (BMI) erstellt.

Hoch interessant! Das würde sich demnach auch sehr gut mit dem decken, was Dr. Schiffmann und andere in den letzten Tagen veröffentlicht haben!? Nun, was ist/war zu erwarten? Der "Krisenstab" muss diese Bilder zeichnen, sonst sind die eigenen Leute wahrscheinlich schneller futsch als lieb und der ganze Salat wäre gegessen! Interesant wäre noch zu erfahren, wer den diese Journalisten sind, die diese Info "erzwungen" haben!? Könnte ja auch eine false-flag-Aktion sein!? OF