18.09.2021

15:31 | Leser-Reaktion zum Service-Newsletter

(1) wollte mich mal auf diesem Wege für Euren Newsletter und die täglichen für mich kostenfreien, wöchentlichen 7 Tageinfos !!!! Recht herzlich bei Euch bedanken. Das dies so weitergehen kann, habe ich auch gleich mal eine Spende gemacht.

Mögen Ihre Bemühungen (besten Dank dafür) reichlich Nachahmer finden - hier gehts zur Beförderung von b.com! TB

Was soll ich sagen : Ging ganz einfach und hat nicht Weh getan. So als Anreiz für andere ! Nach dem Motto : Spende statt Pieks !

(2) Der neue Newsletter ist spitze! Vielen Dank dafür!

Wir leiten den Dank an RAM weiter - der hat sich die Arbeit angetan! TB

(3) vielen Dank für die tolle Übersicht! Ich hab noch zwei Tipps von Produkten, mit denen ich selbst gute Erfahrungen gemacht habe: https://www.pascoe.de/produkte/detail/pascoflair.html
https://www.pascoe.de/produkte/detail/lymphdiaral-sensitiv-salbe-n.html

(4) mille grazie für den NL und Eure täglichen Infos auf der Homepage!!! Als Ergänzung zum NL hier einige Adressen für Info und Bezug von DMSO:
Bezugsquellen DMSO:
https://medizinzumselbermachen.de/ Fischer
https://medizinzumselbermachen.de/dmso-co/bezugsquellen/
https://www.urkornstueberl.com/
https://www.internet-apotheke.de/
https://www.calendula-kraeutergarten.de/
https://www.urdrogerie.de/dmso-dimethylsulfoxid/?p=1  Dr. Fischer-Produkte - günstig!
https://aktivamed.de/
und für H²O²: https://www.vitalundfitmit100.de/

 

07:50 | Leser Kommentar zu JJ - Die Anregung

Da bin ich doch ganz bei JJ, denn unser Nichtstun werden wir uns später auch fragen lassen müssen, wie die Generationen des WKII. Somit kann ich sagen, ja, ich habe versucht einen Lokalpolitiker wegen seinem Wusch zur Impfung der Kinder zu "wecken". Die netten Aufrufe von Ferienhausvermietern doch wieder zu buchen, alles ist normal - nein, da ich gesund bin und das auch bleiben möchte! Ganz aktuell von heute kam die mail vom CEO der Tallink Silja Line mit Einladung, die Schiffe doch wieder zu benutzen. Hier das Originalzitat:

MIT VERTRAUEN REISEN
Wir haben dafür gesorgt, dass Ihr Aufenthalt an Bord so sicher und sorgenfrei wie möglich ist. Wir setzen die Maßnahmen fort, die bereits zur neuen Normalität des Reisens gehören, wie z. B. die Desinfektion, die Verringerung der Anzahl der Passagiere an Bord, um allen genügend Möglichkeiten zur Abstandswahrung zu bieten, und das Tragen von Gesichtsmasken durch unser Personal als zusätzlichen Schutz. Weil wir uns kümmern.

Daran für mich die Totalverblödung sichtbar, nein, für mich ist es keine "neue Normalität des Reisens". Auch der deutsche Ableger bekam Post von mir.
Sollte ich mal die Lokalzeitung von meiner Nachbarin bekommen, dann hat auch meist ein Redakteur Fragen von mir an der "Backe".
Das Ergebnis ist bisher immer gleich, keine Antwort, die Gegenseite müßte sich ja positionieren! Für mich bedeutet dieses Schweigen aber Duldung
meiner Position, und somit habe ich wenigstens als "Störsender" meine Aufgabe erfüllt. Gefüllte Post- und Mailfächer sind ein ärgerlicher Mehraufwand,
vielleicht hilft es doch?!
Apropos Hilfe, mein 10,00€ Monatsabo habe ich am 10.September in Auftrag gegeben.

Danke lieber Leser ....

12:14 | Leser-Kommentar
Nun werter Leser, aufgrund meiner Erfahrungen aus gut 13 Jahren Aktivität im Aussen, ab 2005 auf die Problemstellungen die wir hatten. Damals war das nicht Corona, sondern der Zustand des Finanzwesen und Geldwesens. Das hat im meinen Umfeld sehr wenig gebracht. Denn die Botschaft welche ich brachte, wurde in der Regel nicht anerkannt. Mehr noch, der Bote der ich in dieser Zeit gewesen bin, wurde nach ca. 4 Jahren, meist nur noch verspottet und verhönt. Da siehste Deine negativen Aussagen, den Untergang. Er ist nicht gekommen, nichts ist passiert. Wäre es nicht besser zu Schweigen, denn ich will davon nichts mehr hören ?

Trotzdem habe ich dann noch 10 Jahre durchgehalten, bis ich mich ca. 2018 aus dem Spiel genommen habe. Gegen die Ingnoranz der Masse kommt man nicht an. Und das schon gar nicht auf Corona gesehen, da schon weit über 50 Millionen Menschen voll geimpft sind und sogar ein Abo. erwarten ? Das kann sich nur noch selber Offenbaren. Dank der heutigen Informationstechnologie, kann man sich mit ähnlich Gesinnten auf Plattformen treffen um im Meer der MSM eine Art Fels im Meer zu sein. Der Menschen anzeigt, die am aufwachen sind, Du bist nicht allein. Das ist nicht "nichts tun" !!!

Deshalb müssen wir uns auch nicht fragen lassen ! Fragen lassen müssten sich diese, welche das erschaffen haben und die welche dem gefolgt sind. Deshalb geht es primär nur noch darum durchzukommen, nicht geimpft zu werden, bzw. um die Entscheidung, ich mache das nicht mit, da müsst ihr mich schon holen und es gegen meinen Willen tun. Und wie sich das weiter entwickeln wird, können wir nur erleben.

Und wie war das damals, was hat es gebracht, für die, die man nicht fragen konnte, weil sie was getan haben, falls sie es überlebt haben ? Nichts hat es gebracht, der Untergang war vollendet, als die Wehrmacht kapituliert hat. Warum wollen wir Menschen "retten" die nicht gerettet werden wollen ? Darauf habe ich kein Begehr, weil es keinen Sinn in sich trägt, man verheizt sich nur selber, in der Illusion, man könnte einen Fluss umlenken, wenn man gegen ihn schwimmt.

Man nimmt sich so gut wie möglich aus dem Spiel, und zeigt durch sein Schweigen an, das die Zeit der Rede vorbei ist, bis es zu einer Wandlung kommt, weil es nichts mehr zu sagen gibt, wenn die Masse, jetzt selbst nach fast Jahren meint, es wäre so recht. Und es erlaubt und akzeptiert.

Das halt ich es doch lieber mit dem Zitat,
"Durchsagen, Verlautbarungen, Brandreden, Kampfansagen – unverständliches Gerede. Schweigen – daß versteht jeder."
- Georg Skrypzak -

15:33 | Leser-Kommentar
Da bin ich doch ganz bei JJ, denn unser Nichtstun werden wir uns später auch fragen lassen müssen, wie die Generationen des WKII.
Somit kann ich sagen, ja, ich habe versucht einen Lokalpolitiker wegen seinem Wusch zur Impfung der Kinder zu "wecken". Die netten
Aufrufe von Ferienhausvermietern doch wieder zu buchen, alles ist normal - nein, da ich gesund bin und das auch bleiben möchte!
Ganz aktuell von heute kam die mail vom CEO der Tallink Silja Line mit Einladung, die Schiffe doch wieder zu benutzen. Hier das Originalzitat:
MIT VERTRAUEN REISEN
Wir haben dafür gesorgt, dass Ihr Aufenthalt an Bord so sicher und sorgenfrei wie möglich ist. Wir setzen die Maßnahmen fort, die bereits zur neuen Normalität des Reisens gehören, wie z. B. die Desinfektion, die Verringerung der Anzahl der Passagiere an Bord, um allen genügend Möglichkeiten zur Abstandswahrung zu bieten, und das Tragen von Gesichtsmasken durch unser Personal als zusätzlichen Schutz. Weil wir uns kümmern.
Daran für mich die Totalverblödung sichtbar, nein, für mich ist es keine "neue Normalität des Reisens". Auch der deutsche Ableger bekam Post von mir.
Sollte ich mal die Lokalzeitung von meiner Nachbarin bekommen, dann hat auch meist ein Redakteur Fragen von mir an der "Backe".
Das Ergebnis ist bisher immer gleich, keine Antwort, die Gegenseite müßte sich ja positionieren! Für mich bedeutet dieses Schweigen aber Duldung
meiner Position, und somit habe ich wenigstens als "Störsender" meine Aufgabe erfüllt. Gefüllte Post- und Mailfächer sind ein ärgerlicher Mehraufwand,
vielleicht hilft es doch?! Apropos Hilfe, mein 10,00€ Monatsabo habe ich am 10.September in Auftrag gegeben.

Besten Dank! TB

07:46 | Leser Kommentar zu TS an RAM

Wer einen Sechszylinder fährt, ist per se nicht Satisfaktionsfähig.  3,5 L. Ist das ein Rasenmäher?
Für Mopeds gibt es keine Medikamente.

Danke lieber Leser, ich werde versuchen mit zu bessern .... TS

17.09.2021

14:45 | Anregung John James

Ich möchte jeden b.com lesen ermutigen, einen Brief an eine Behörde, bzw. Arbeitgeber seiner Wahl zu schreiben, in dem er einen Grund anführt, warum die momentane Covid Politik mangelhaft ist, untermauert durch einen relevanten Link.

Warum? Die Politiker sind zwar für unsere Argumente unempfänglich, sie werden solche Briefe wahrscheinlich nicht einmal zu Gesicht bekommen. Politiker sind aber für die Vorbereitung und Ausarbeitung der Gesetze und Verordnungen in der Regel nicht ausschlaggebend.

Diese Arbeit übernehmen die Juristen und Technokraten in den diversen Behörden. Politiker haben meistens weder die Zeit, noch das Fachwissen, um sich inhaltlich mit der Materie, die sie verwalten, auseinanderzusetzen. Ihre Anwesenheit ist vor allem notwendig, um mittels Unterschrift die Verordnungen und Gesetze zu legitimieren, damit diese In Unserem Namen von den Gerichten und Behörden durchgesetzt werden.

Die Beamten und Experten hingegen sind jeden Tag aus beruflichen Gründen gezwungen, sich aufs Neue mit der Materie auseinanderzusetzen. Darüber hinaus und im Gegensatz zu unseren Spitzenpolitikern, müssen sie als normaler Bürger im Alltag mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen leben.

Solange aber die Diskussion nur einseitig geführt wird, stehen sie unter erheblichem politischem Druck, sich dieser Einseitigkeit anzupassen.
Ein gutes Beispiel sind die Mitglieder der deutschen STIKO, die sich aus fachlichen Überlegungen gegen eine Kinderimpfung aussprachen und postwendend von der hohen Politik massiv kritisiert wurden. Haben diese Menschen Unterstützungserklärungen von besorgten und dankbaren Bürgern erhalten? Ich fürchte nicht. Ich fürchte, sie fühlten sich allein gelassen, dem Druck der Politik ausgesetzt, nur ihrem Berufsethos und ihrem Gewissen verpflichtet. In einer solchen Situation ist die Versuchung, nachzugeben, sehr groß.

Aufgrund der einseitigen Diskussion trauen sich viele Beamten und Entscheidungsträger, die insgeheim impfskeptisch sein mögen, nicht, sich gegen den herrschenden Konsens zu stellen.

Vielfach wird ihnen aufgrund der einseitigen Propaganda schlichtweg Information fehlen. Information, die wir auf b.com im Überfluss haben. Informationen, die sie brauchen, um einen konträren Standpunkt in einer internen Diskussion seriös vertreten zu können.

Ich habe zum Beispiel einem Arbeitgeber geschrieben, um ihn über die Infektionsgefahr zu informieren, die für seinen Betrieb von ungetesteten Geimpften ausgeht. Ich bin sicher, ihm war zu dem Zeitpunkt nicht bewusst, dass Geimpfte andere anstecken könnten.

Er hat mir in einem Zweizeiler bedankt und mitgeteilt, meine Überlegungen werden in die interne Diskussion einfließen. Mag sein, dass dies nur ein diplomatischer Floskel war. Trotzdem bleibt der Gedanke in seinem Bewusstsein hängen, er muss die Möglichkeit in Betracht ziehen, vor allem, wenn trotz hoher Impfquote die Erkrankungen in seinem Betrieb zunehmen sollten.

Im kommenden Winter the S..t will hit the fan, wie die Amerikaner sagen. Entweder die Impfung schützt, oder sie schützt nicht. Den Erfahrung Israels und UKs zur Folge werden bald die Mehrheit der Hospitalisierten in Ö und D Geimpfte sein. Man muss jetzt die Diskussionsgrundlage erweitern, damit in ein paar Wochen vernünftige Entscheidungen getroffen werden können.

Ich halte nichts von der These, dass wir uns verstecken und warten sollen, bis die Ereignisse uns überrollen.
Wir leben in einer Demokratie. Diese gibt uns das Recht, unsere Meinung zu äußern und an der Debatte teilzunehmen. Aber wenn wir dieses Recht nicht ausüben, dann stirbt die Demokratie durch unsere Passivität, ohne dass die Neofaschisten einen Finger gegen uns erheben mussten. Dann schaffen wir selber die Grundrechte ab, die uns angeblich so wichtig sind, indem wir sie einfach verfallen lassen.

Wir, die glauben, eine bessere Information als die meisten zu haben, haben eine Verpflichtung, diese unseren Mitmenschen zukommen zu lassen. Die Verantwortungsträger, die sich redlich bemühen, Lösungen für unsere Probleme zu finden, brauchen unsere Unterstützung.

Deswegen glaube ich, dass die Zeit gekommen ist, höflich aber entschlossen, Fragen und Forderungen an die Verantwortungsträger zu stellen. Der politische Diskurs muss erweitert werden, wenn wir unsere Grundrechte erhalten wollen. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist ein Brief zu schreiben, der auf ungelöste Probleme hinweist (Haftung für Impfschäden, Schutz der Gesunden vor infizierten Ungeimpften, schwindenden Schutz der Impfungen, ADE, mangelnde Transparenz und so vieles mehr.) und um eine Stellungnahme des Verantwortlichen zu bitten. JJ

16:22 | Leser-Kommentar
Ja, ja, werter JJ, die Windmühlen drehen sich im Herbstwind und davor steht ein Ritter mit Knappe... "Pessimisten haben gegenüber den Optimisten einen entscheidenden Vorteil: Sie können eines Besseren belehrt werden." Brigitte Fuchs (*1951), Schweizer Autorin, Lyrikerin, Sprachspielerin

16:56 | Leser-Kommentar
Auf diese Anregung gibt es nur eine Antwort: Wir leben nicht in einer Demokratie ! Ich könnte es auch ausführlicher darlegen, aber die Diagnose lautet in jedem Fall: Geschwätz eines Begriffsstutzigen.

09:54 | b.com-Sondernewsletter "Medikamente für den Krisenfall"

Viele unserer Leser werden unsere Mitauroren der ersten Stunde, RAM und Goldguerilla, kennen. Die beiden haben in den letzten Jahren ordentlich Expertise generieren können und sind mittlerweile in der Champions-League der Vorbereiteten angekommen. Dieses Wissen wollen wir unserer Leserschaft natürlich nicht vorenthalten. Deshalb hat hat RAM auf meinem Wunsch hin eine Liste von notwendigen Medikamenten für den Krisenfall zu sammengestellt. Diese umfangreiche und vielleicht lebensrettende Aufstellung werden wir am Wochenende per Sondernewsletter aussenden.
Noch-Nicht-Abonnenten des Newsletters können sich hier anmelden! TB 

TS an RAM
Schwere Beschwerde an meinen geschätzten RAM .... es fehlt etwas entscheidendes in dieser Auflistung!
Was gebe ich meinem meinem 6-Sechszylinder 3,5 Liter Teslerjäger, wenn er huste????????  Aspirin C?   

 

07:26 | Der Ketzer zur Leser-Anfrage vom 16.09 (20:00)

Derartig Privilegierte werden dieses Privileg wohl kaum an die große Glocke hängen. Es ist wahrscheinlich, dass man die Privilegierten (Papst…) braucht für die Impfwerbung, aber mit Zuckerlösung impft. Die verborgenen Eliten haben natürlich aus der Schweinegrippe gelernt, dass man das versteckt machen muss und ein extra Impfstoff für Politiker der Öffentlichkeit nicht bekannt werden darf. Aber wahrscheinlich sind sogar Bundestagsabgeordnete unter der Elite angeordnet (bloße Befehlsempfänger und nützliche Idioten) und kriegen „nur“ den Volks-Impfstoff mit allem drum und dran, also auch mit potentiellen Nebenwirkungen. Der Kreis der Privilegierten bleibt so begrenzter und die Aufdeckung des Unerhörten unwahrscheinlicher.
siehe auch:  Italienischer Psychiater: “Eliten erhalten Fake-Impfungen!” Woher er das weiß…

09:56 | Leser-Kommentar
Die verborgenen Eliten haben natürlich aus der Schweinegrippe gelernt, dass man das versteckt machen muss und ein extra Impfstoff für Politiker der Öffentlichkeit nicht bekannt werden darf. Bei Covid-19 handelt es sich offenbar auch um eine Art Schweinegrippe, wobei mit „Schweine“ nicht diese vierbeinigen Borstentiere gemeint sind.

16.09.2021

20:00 | Leser-Anfrage: Bundestags-Bespritzte

Wertes bachheimer Team,
wie viele Abgeordnete des deutschen Bundestages bereits geimpft sind, interessiert mich schon länger. Bei Google-Suche findet man nur einen Eintrag vom 17.Juli und 64 % Geimpften.
Frage an die Mitleser: Wer weiß mehr?

Geben die Frage des Lesers in die Runde. Konnte auf die Schnelle keinen gültigen Letztstand erfahren... OF

15.09.2021

18:27 | Leser-Frage zur Impfung

Hallo, eine Freundin von mir ist Lehrerin und sie liebt den Beruf, das Unterrichten, die Kinder, einfach alles. Sie hat hart dafür gearbeitet, Lehrerin zu werden, hat sich durchs Studium gekämpft, aber sieht sich jetzt durch die Umstände nach und nach den Rand gedrängt.
Der Druck auf sie als Ungeimpfte wird immer größer, zudem man als Lehrerin nicht nur Vorgesetzte und Kollegen hat, sondern sich auch Eltern und Kindern gegenüber verantworten muss. Nun ist der Druck so hoch, dass sie ernsthaft über eine Impfung nachdenkt. Dabei hat sie den Totimpfstoff ins Auge gefasst, der bald zugelassen werden soll. Hat der "Mann aus der Münchner Klinik" oder andere Mediziner mehr Informationen und/oder Erfahrungen zu diesem Impfstoff?

Vielen Dank und Freundliche Grüße

13.09.2021

14:19 | Leser Frage - Sonderkündigung

Ich erlaube mir mal eine Frage an rechtskundige Leser zu verlangten PCR-Tests bei Zutritt ins Fitnessstudio (Deutschland):
Ein Mitglied verweigert solche Tests als vertragswidrige Einschränkung sowie Beitragszahlung mangels Zutritt, solange diese Einschränkung gilt. Muß das Mitglied trotzdem Beitragszahlung leisten?
Falls trotzdem zahlungspflichtig: Besteht für das Mitglied ein Sonderkündigungsrecht mit sofortiger Wirkung?

16:05 | Leser-Kommentar
Passt zwar nicht ganz zur Frage. Doch heute Plakat-Werbung gesehen einer Fitness-Firmen-Gruppe. Sinngemäß, kommen sie zu uns Sonderpreis und sie haben monatliches Kündigungsrecht. Die Fittness-Branche, geht vielleicht ins "letzte Gefecht" ?

18:06 | Leser-Kommentar
Lieber Leser, zu dieser Frage hatte 8.9 schon 2 Links geschickt ... dazu hatte sich die Online Sportseite Gannikus schon Gedanken gemacht
bitte die Seite bis
13:53 | Leser Antwort zu 0945 herunter scrollen

12.09.2021

08:04 | Leser-Frage zu Mobbing

Meine Frau arbeitet als Intensivkrankenschwester in einem kleineren Krankenhaus.
Die meisten Kollegen sind geimpft; ca. 20% nicht.
Die ungeimpften werden jetzt diskriminiert, ausgegrenzt und brutal zur Impfung gedrängt.
Es werden auch für die ungeimpften unmögliche Testzeiten angeboten.
Gibt es Kolleginnen - Kollegen die ähnliche Erfahrungen machen?
Gibt es Kolleginnen - Kollegen die sich deswegen schon zusammengeschlossen haben um sich zu wehren?
Wäre für jede hilfreiche Information dankbar.

Werter Leser,
sicher können einige Leser ihre branchenspezifischen Fragen beantworten. Branchenübergreifend zeigte sich in den letzten Monaten, dass folgende Vorgehensweise sehr erfolgreich ist:
Die Ungeimpften gehen gemeinsam zur Geschäftsleitung und machen klar, dass sie einen fairen Umgang fordern und keine erpresserischen Gängelungsmaßnahmen. Es ist dafür auch nicht nötig einen Termin bei der Geschäftsleitung anzufragen, denn Vorgesetzte wünschen sich bekanntlich direktes Feedback ihrer Mitarbeiter. Der bloße Auftritt als Gruppe bewirkt oft Wunder, denn die meisten Mafia-Unternehmen versuchen die Mitarbeiter einzeln kleinzukriegen, sie zu isolieren und eine Gruppenbildung zu verhindern. Der Schlüssel zum Erfolg liegt im gemeinsamen Vorgehen, denn der Oberarzt, die Krankenschwester und der Anästhesist haben zusammen eine große Erfolgschance, denn das Krankenhaus will sie ja nicht verlieren, sondern eben „nur“ kleinkriegen. Sobald man gemeinsam auftritt, realisieren meist beide Seiten recht zügig, dass die Macht in der Hand der Ungeimpften liegt und nicht bei den Schreibtischtätern. Ihre Frau ist als Intensivkrankenschwester eine spezialisierte Fachkraft. Kein „kleineres Krankenhaus“ kann sie schnell ersetzen. Kein größeres Krankenhaus will  sie verlieren.

Wie man auch hört, steigt leider sehr häufig der Krankenstand erheblich an, falls die Geschäftsleitung nicht auf die ungeimpften Mitarbeiter zugeht. Die Krankmeldungen erfolgen wohl leider besonders oft bei extremer Gängelung und auch bei „unmöglichen Testzeiten“. Es ist nachvollziehbar, dass „unmögliche Testzeiten“ nicht gesundheitsfördernd sind. Ein hoher Krankenstand verursacht Probleme für das Krankenhaus, den Bonus der Geschäftsleitung und auch die Arbeitszeit der Geschäftsleitung steigt an. Das macht den meisten Vorgesetzten wenig Freude.

Der Zusammenhalt der Ungeimpften ist der Schlüssel, um in Ruhe gelassen zu werden.
Viel Erfolg!  RI

11:43 | Leser-Kommentar zum grünen Riesling-Kommentar
Exzellent kommentiert! Genau so ist es. Zwar nicht in Zusammenhang mit Impfmobbing, aber in einer anderen Angelegenheit habe ich vor Jahren entsprechende Erfahrungen sammeln können bzw. müssen. Meiner Meinung nach könnte man ergänzend vlt noch anführen:

- Die Gruppe der „Aufbegehrer“ sollte eine Person als verlässlichen Sprecher bzw. Ansprechpartner aufstellen. Nicht mehrere Personen.
- Es muss 100%ig klar sein, wer bei wem was schon einmal gesagt hat, damit keine Widersprüche aufkommen. Da haken unwillige Führungskräfte sofort ein!
- Innerhalb der Gruppe muss volle Transparenz und Vertrauen herrschen. Infos und Erlebnisberichte intensiv austauschen, speziell dem Gruppensprecher erzählen.
- Niemand sollte abspringen, auch wenn sich nicht so schnell ein Erfolg zeigt. Darauf warten unwillige Führ.kräfte nur! (Divide et impera unbedingt verunmöglichen.)

Mit dem von RI Beschriebenen und mit obigen Tipps haben meine Kollegen und ich vor ein paar Jahren einen tollen Erfolg erzielen können. Letzendlich hat sich bewiesen, dass die Verbesserungen nur von einer einzigen (!) unwilligen Person so lange hinausgezögert werden konnten. Dieser Person war es jahrelang gelungen, die Missstände in Abrede zu stellen hauptsächlich durch Auseinanderdividieren der Belegschaft.

13:06 | UMadMK
natürlich gibt es diesen Impfdruck überall. Zum Einen von der Kollegenseite, zum anderen von den Krankenhausleitungen. Wenig bis gar kein Verständnis habe ich aber wenn wir Ungeimpfte uns darüber beklagen, wer a sagt muss auch b sagen. In Kliniken herrscht ein 24 Stundenbetrieb in 3 Schichten, was sind da ,unmögliche Testzeiten‘? Verstehe ich nicht. Den Test kann ich mir auch an der öffentlichen Teststation zu vernünftigen Zeiten holen. Wo ist das Problem? Und so unmöglich sind die Testzeiten ohnehin nicht, denn selbst bei Geimpften ist ein Test pro Woche obligat.
Dass Kliniken, zumindest einige, separate Pausenräume für Ungeimpfte schaffen, der Kantinenzutritt verweigert wird und sie bei Fort-oder Weiterbildungen nicht berücksichtigt werden, na und?
Das Auftreten in der Gruppe bringt ewig bis gar nichts, zumindest nicht in Kliniken. Über kurz oder lang wird der direkte Patientenkontakt von Ungeimpften auch noch verweigert werden.
Ob Oberarzt, Facharzt, Fachschwester oder Putzfrau…, jeder ist ersetzbar, zur Not durch Leasingkräfte, wird doch alles schon praktiziert!
Ich bin leitender Oberarzt und meine Impfunwilligkeit schafft mir ständig Probleme, ich darf zum Beispiel nicht mehr in den Op, als Anästhesist eher blöde…
Mach ich halt die Notaufnahme. Ist mir egal wofür ich bezahlt werde. Über kurz oder lang lässt man sich entweder impfen, oder man wählt eine berufliche Alternative, fertig.
In spätestens einem oder zwei Jahren gibt es keine Ungeimpften mehr in Kliniken. Die Neuen sind alle geimpft und lösen die Ungeimpften Alten aus, so einfach wird es gemacht. Als Ungeimpfter Ex-Systemrelevanter ,COVID-Held‘ ist man heute das verantwortungslose, egoistische Arschloch und muss weg. Dieser Tatsache muss man ins Auge sehen.
Die eine Frage die man sich beantworten muss ist, will man sich das Gift in den Körper spritzen lassen?
Die andere Frage: Will ich mich von Zahlenmongos, Tackergollums und Langweilern aus der Verwaltung, allesamt Verpisser die während der Wellen schön im Homeoffice hinterm Computer vor Angst gezittert haben und dann wiederum als es die Impfung gab, oft genug vor den Leuten an der Front geimpft wurden!!!, als ,Frontarbeiter‘ der gerade zu Beginn der Pandemie um jeden Mundschutz und jeden verfickten Schutzanzug kämpfen musste, von diesen lächerlichen Witzfiguren behandeln lassen will wie ein Aussätziger!
Das muss jeder selbst entscheiden.

18:03 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:06
Ja, wir Ungeimpften sind "bequem" und "egoistisch" !
Wir werden schikaniert, gemobbt, benachteiligt, als potentielle Mörder hingestellt, sollen geächtet werden, Berufsverbote werden schon erwogen ! Wahrscheinlich gibts bald keine medizin. Behandlung mehr, keine Rente ?
Aber wir sind bequem und egoistisch ? Wir ? Und welche Art von Heroen sind die Impflinge ? "Ich will reisen, drum lass' ich mich impfen".
Ich will Party, ich will wieder in das Restaurant ... ! Alles so gar nicht egoistisch !
Oder wissen die ....nein, das kapieren die Impflinge nicht, dass sie die Bekloppten sind, wie der Gauckler sich auszudrücken beliebte.
Aber der Tag wird kommen, dann bekommt jeder seine Frucht vom Baum der Erkenntnis. Aber dann sind wieder wir schuld !
In Münster hats ja wohl eine feiernde, nicht egoistische 2G Gruppe erwischt !! Massenausbruch von Corona bei den Covidioten ! Nein, Schadenfreude wäre jetzt echt schäbig !

18:08 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:06
Es gibt aber auch andere Entwicklungen. Der Zusammenbruch der Wirtschaft. Und damit auch der Zusammenbruch des Sozialsystems. Bei den Lieferketten sieht man es deutlich. Da wird eine Propaganda betrieben und die Menschen in eine Richtung gepresst, während auf der anderen Seite der Laden auseinander fliegt. Wie soll ich das erkären? Irgendwann werden sich der Geimpfte und der Ungeimpfte im Schützengraben treffen und gemeinsam eine Zigarette rauchen, um dann zu realisieren, dass die da oben doch ihren Krieg alleine weiter führen sollen. Oder so ähnlich.

18:17 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:06
Hm, werter| UMadMK, warten wir hat mal Herbst und Winter ab. Werden dann die Vollgemimpften vielleicht noch mit Booster gesünder oder kränker. Was meinen sie Sie ? Ich mein ja nur, hier gibts irgendwie in Fachwelt verschiednee Standpunkte. Inzwiscen frage ich mich, über was reden wir eigentlich ? Sie haben vollkommen recht, es geht nur noch um Frage, unterstütze ich mein körperliches vergehen. Oder zieh ich es durch, Nein, da müssen sie mich schon holen ? Oder gibts da noch andere Alternativen im Moment ???

18:37 | Der Ketzer zur Bevorzugung Geimpfter
Die Geimpften sind die neuen Mitläufer-Parteigänger, die neue Elite der Matrix, die neuen Kämpfer gegen die Verschörungstheoretiker, gegen die verhassten Ungeimpften. Die Ungeimpften wurden als Gesundheitsrisiko stilisiert und deshalb wollen jetzt die Geimpften mit ihnen möglichst wenig zu tun haben. Es ist wie ein Kontaktverbot, eine Behandlung wie Aussätzige.

Telegram-Fund, Vorfall in der Schweiz: … ist zuständig für die Berechnung der Bettenauslastung. Er rechnete nun so vor sich hin und stellte Ungereimtheiten fest, zwischen den Meldungen die das BAG rausgibt. Er berechnete das sie genug freie Betten haben und keinen einzigen C Patient. Im Gut glauben, dass das ja positiv sei, rief er beim BAG an und meldete dies. Sie bedankten sich freundlich für diesen Hinweis. Am nächsten Tag trafen drei Leute vom BAG in der Klinik ein und besuchten ihn in seinem Büro. Sie sagten, das seine Berechnungen korrekt sind, aber wenn davon auch nur irgendwas an die Medien oder Öffentlichkeit kommt, verliert das KH seine Lizenz. Außerdem verlangen sie ab sofort die Bevorzugung geimpfter Patienten vor ungeimpften. Er war so geschockt, das er gar nicht wusste was er sagen soll.

Das ist eine versteckte Aufforderung, Ungeimpfte sterben zu lassen, damit die Ungeimpften höhere Sterbequoten zugewiesen bekommen und ihre Impfung dann effizienter erscheint.

18:45 | Die Leseratte zu den Kommentaren von 18:03 und 18:08
Leute, es kann sich nur noch um Wochen, maximal bis Weihnachten handeln, dann bricht das Narrativ von der "Pandemie der Ungeimpften" zusammen. Solange halten wir noch durch! Die Zahlen der "Impfdurchbrüche" steigen ja bereits. Und nein, ich bin NICHT schuld, wenn die Geimpften sich (bei mir) anstecken! Denn es geht nicht um die Ansteckung, sondern um die Nutzlosigkeit der Impfung! "Die Impfung wirkt und ist sicher"? Weder noch!!! Aber wieso sollten die Ungeimpften daran schuld sein? Ich habe das Zeug nicht hergestellt, nicht verkauft, nicht gekauft, nicht angepriesen und niemanden gestochen.

Sollen die Empörten sich an BionTech wenden (Adresse ist ja bekannt) oder an ihre Poitiker, die angeblich einen echt tollen Job gemacht haben (indem sie das Volk belogen und betrogen und Milliardensummen zum Fenster rausgeschmissen haben, für die wir demnächst länger arbeiten und höhere Steuern zahlen sollen). Politiker, die ICH nicht mal gewählt hatte! Sorry, ich wasche meine Hände in Unschuld - sogar mit Seife.

18:50 | Leser-Kommentar
Bleiben wir doch zu Erst bei klaren Begriffen. Es geht hier um keine Impfung, sondern um eine Gentherapie mit Notfallzulassung und dann ist doch sofort die Frage nach den Verträgen im Raum. Wo steht im Arbeitsvertrag des Einzelnen, daß es dem Arbeitgeber gestattet ist, auf die freie Entscheidung des Arbeitnehmers in punkto med.Behandlung
Einfluß zu nehmen???
Es gibt keine rechtliche Grundlage, daß irgendwer in dieser Fiktion auf die Substanz "durchgreifen" darf, weder die Verwaltung noch ein "Arbeitgeber"

18:55 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:37
Mag sein werter Ketzer. Doch wenn die Qualität wirklich in die Quantität geht, wie mache Wissenschafter meinen. Wird die Bevorzugung von Geimpften sicher anspruchvoll ? Oder kann das auch anders sehen, denn irgendwie hat das Aspekte, ähnlich wie die Inflation nur das diese relativ schnell extenziell zuschlägt ?

08.09.2021

16:36 | Leser-Frage

Habe heute vom RKI Unterlagen für eine Nachbefragung bekommen, da ich Herbst 2020 bei den Testkandidaten war. Vielleicht weiss jemand aus der Community "Erhellendes" dazu !?

09:45 | Leser Kommentar zum Intervallfasten von gestern (19:40)

Werter Leser, ich bin auch Jahrgang 1957 und habe auch schon lange keine Erkältung mehr gehabt. Allerdings esse ich, wenn mein Körper mir Hunger vermeldet. Ich esse heute auch viel weniger Fleisch. Das ist aber daran geschuldet, das um so älter ich geworden bin, nicht mehr so viel esse wie mit 20 Jahren, oder anders ausgedrückt, ich bin halt eher satt. Allerdings trinke ich Alkohol und Rauchen tu ich auch. Kaffee trinke ich keinen, weil der mich aufregt, dafür schwarzen Tee. Krafttraining mache ich auch.

Doch leider komme in mein Studio nicht mehr rein, da Inz. über 35 und aus persönlichen Gründen, lasse ich mich nicht testen. Denn ich weise mich nicht als Sklave des Systems aus. So habe ich mir jetzt ein Buch gekauft, mit CD, trainieren mit dem eigenen Körpergewicht. Und wenn sich im laufe der Monate herausstellt, das die Übungen darin gut sind. Und ich ein Muster aufgebaut habe, wird sich im Jahr 2022 die Frage stellen, ob ich den Vertrag nicht kündige, denn die Kosten sind 500 Euro pro Jahr. Oder anders ausgedrückt, wenn die Geimpften mich nicht mehr wollen. Dann mache ich es eben für mich. Der Zeitwand wird wohl etwas höher sein, In Gemeinschaft ist es angenehmer, doch wenn sie keine Gemeinschaft mehr haben wollen, dann lass ich das einfach sein. Das habe ich dem Betreiber des Studios schon so in etwa geschrieben. Antwort habe ich keine bekommen.

13:53 | Leser Antwort zu 0945
Als Hilfe für die Kündigung im Studio  
https://gannikus.de/news/fitnessstudio-vertrag-kuendigen-wegen-kostenpflichtiger-tests/  
https://gannikus.de/news/das-bedeutet-die-2g-3g-regel-fuer-deutsche-fitnessstudios/

Genau aus diesem Grund kündige ich ebenfalls , wenn viele Ungeimpfte ihre Verträge kündigen wird es leer werden in den Studios. Kein Problem für mich habe alles im Keller was Mann so braucht Körpergewichtstraining ist eine gute Sache jede menge Programme in www dazu , Gummibänder und Schlingentrainer mit einbauen ins Training.

13:54 | Monaco
die Devise, zurück zur Natur.....ein Freund von mir, ein ursprüngliches Bayerischer Wald-Gewächs, sagte immer ´wos brauch i a Fitnesstudio, do nimm i mia a Hacke (Axt) und hau an Baum um´.....

... der Nachbar wird sich freuen.  Lieber Monaco.  TS

15:28 | Leser-Kommentar
Danke werter Leser. Doch ich kündige wahrscheinlich ganz normal. Bei mir wäre das 2 Monate zum Vertragsende. Es ist ja nicht so, das Probleme mit Center hätte. Die haben sowieso schon geschätzt, an Trainings-Karteikarten die offen zugänglich sind ca. 60 % an Kundschaft, an dem Standort wo ich trainiere verloren. Die Betreuung und die Geräte sind hervorragend, ich kenne nichts besseres.
Falls sich jedoch bis zu 2. Quartal 2022 nichts ändert an der Sachlage bin ich weg.

07.09.2021

16:11 | Leser-Zuschrift  ''Fasten''

Da es ja seit Beginn des Irrsinns zum guten Ton gehört, mit medizinischem Halbwissen herumzuwerfen, möchte ich mal eine, möglicherweise lebensrettende, Theorie zur Diskussion unter den medizinischen/biochemischen Fachkräfteen stellen:

Die durch Fasten (ab ca. 14h) ausgelöste Autophagie (Selbstverzehrung) soll den aufgestauten Körpereigenen und -fremden Müll beginnen zu recyclen.
Dabei soll das Verwerten von unbrauchbaren Eiweißen unglaubliche Effekte erreichen:
Demenz und Alzheimer soll sich zurückentwickeln, die DNS soll bei der Zellerneuerung wieder vollumfänglich auslesbar sein, Bakterien (und Viren) sollen geschreddert, und unschädlich gemacht werden können! (evtl. auch Spikeproteine?)

Darüber hinaus soll durch das Verwerten von geschädigten Mitochondrien dem Krebs die Grundlage für sein Entstehen genommen werden!

Ganz nach dem Motto: Weniger (oft essen) ist mehr...
Was halten die Eingeweihten dovon?

16:55 | Die Leseratte
Schaden kanns jedenfalls nicht! Aber ich würds jetzt nicht als "Heilmittel" für Covid anpreisen. Müll rausbringen ist aber immer gut, die positiven Effekte haben Sie schon angesprochen. Und ja, durch Krankheit (oder auch Impfung) entsteht noch mehr Abfall, der sonst eingelagert wird, da empfiehlt es sich sicherlich. Muss ja nicht die ganz harte Tour sein. Zweimal die Woche einen ganzen Tag fasten hilft auch schon, oder 16/8 (16 Std. fasten, nur in den verbleibenden 8 Std. essen, wenns geht dabei auf Genussmittel verzichten).

18:02 | Leser-Kommentar
Erfahrung am eigenen Leib - ich mache Intervallfasten 16/8 seit Monaten. D.h. 16 Stunden nichts essen (von 2000h abends bis 1200 mittags). Es fällt das Frühstück weg. ...am Wochenende lasse ich fünfe gerade sein und mache, wie es mir beliebt...

Wirkung: Nach einer Eingewöhnungswoche fiel mir das Frühstückweglassen nicht mehr schwer. Kaffee mit Milch gibts morgens, kein Problem. Nur halt kein Zucker. Wenn am Vormittag der Magen knurrt (findet nach 2 Wochen nicht mehr statt!), gibts zwei, drei Gläser Wasser.

Fazit: Ich habe 8 Kilo verloren, fühle mich fitter und habe wohl meinen Körper entmüllt. Es gibt tolle Apps dazu - eine bekannte beginnt mit Yaz... gut ist, dass man in den 8 Stunden Essenszeit essen kann, was man mag! ...man kann dann quasi nicht so viel futtern, dass ein Kalorienüberschuss entsteht (ausser vielleicht 2x Haxn ;-) ...probiert es aus! Es tut gut und fällt mir nicht schwer - das muss aber jeder selber austesten!

18:08 | Leser-Kommentar
Also ich bin ja nur jemand, der noch eine subjektiven Meinung hat, und meint etwas logisch denken zu können. Wir sprechen von Nano-Ebene, gepaart mit eingriff ins Immunsystem. Und als ob das noch nicht reicht, über Gemanipulation. Somit von dem Kern unserer körperlichen Existenz.

Und nun komm zum Computer. Wenn ein Betriebssystem zerschossen ist. Bessert sich das, wenn ich den Computer runterfahre. In der Hoffnung, das wenn man ihn wieder hoch fährt, dieser nicht mehr zerschossen ist ? Fasten geht massiv auf die Leber und die Nieren, wenn fastet muss man viel Wasser trinken. Das Immunsystem ist schon geschwächt, wenn dann zusatzlich noch fastet, was passiert, dann ?

Nach ca. einer Woche wird man sehr müde. Schläft viel und fühlt sich unheim schwach. (Eigenerfahrung) Ich weiss zwar nicht ob das gehen kann. Doch wer sagt denn, das die Impfung auf der Ebene nicht Zellen von Fettgewebe befallen kann. Zudem verbrennt der Körper erst seine Fettreserven. Und dann gehts erst ans eingemachte, wie Muskelmasse, bis hin zu den Organen. Und wenn die dran sind, heisst es schlicht game over, time out.

Ich seh darin keinen Nutzen. Und wer schon mal schwer krank war, wie ich, weiss das man nicht essen will. Man muss sich sogar nach der Genesung, zwingen zu Essen. Vielleicht bin ja eine Ausnahme, doch ich habe das auch bei anderen Menschen erlebt. Doch das entspricht ja auch irgendwie, unseren Zeitgeist, wo inzwischen viele meinen, man kann von Licht und Liebe leben und braucht nicht mal Wasser. Viel Spass und Good luck.

Zudem muss der Abfall der durch das Fasten entsteht, aus dem Körper heraus, sonst vergiftet es es den Darm bzw. die Kleinstlebewesen darin.
Wer von der Leserschaft von TB, hat schon mal einen Woche von mit nur heissen Wasser gefastet gepaart mit Glaubersalz ? Hier eine abgeschwächte Form von Fasten. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/diaeten-fasten/heilfasten/?L=0 Zudem muss, wenn einem der Körper lieb ist und man fastet, sich ca. alle 2 Tage einen Einlauf machen, um die toxischen Stoffe aus dem Körper zu bekommen, weil weil man wenn nichts isst, nicht mehr sch.. kann. Und wenn man schon schon vorher auf der Schnauze liegt, wer soll das dann machen ? Die von der Klinik oder wie stellen Sie sich das vor ?

19:40 | Leser-Kommentar
Habe das auch mit dem Intervallfasten probiert, passt aber nicht zu meinem sportlichen Lebensstil. Bin Jahrgang 1957 und mit Garten und kochender Mutter u Oma aufgewachsen . Viel Obst Gemüse und eben Fleisch , heute viel weniger Fleisch !! Da ich immer noch jeden dritten Tag mit mittelschweren Gewichten und mindestens an 12 Tagen im Monat für gesamt 15 Stunden im Sattel sitze habe ich für mich meine Essgewohnheiten so geordnet : an den Tagen mit körperlicher Belastung 2x gut essen für den nachmittag dann keine Kohlehydrate mehr und an Ruhetagen über den tag verteilt kleine Mahlzeiten Ergebniss: null Krankheiten nicht mal Erkältung!! Mein Geheimniss : kein Alkohol nicht Rauchen viel Wasser Tee etwas Kaffee und - findet man im internet - das stärkste selbstgemachte Antibiotikum - womit dann auch klar ist gutes Immunsystem = Ungeimpft !!!!!!

09:40 | b.com: Neuzugang bei b.com

Wir freuen uns über unseren jüngsten (auch im buchstäblichen Sinne) Neuzugang. Wir begrüßen den Sinologen (SN) in unseren Reihen. Dieser hat heuer im August als Ferialpraktikant eingecheckt und sich als die sprichwörtliche Ausnahme, welche die Regel bestätigt, bewiesen. Gutes Auftreten, klug ist am Weltgeschehen äußerst interessiert und kann Sätze formulieren. Eine Ausnahme unter den Jüngeren!
Er wird uns auch nach seiner Praktikantenzeit in unregelmässigen Abständen mit seinen Beiträgen bereichern.
Mehr über den guten Mann findet Ihr in der Team-Rubrik relativ weit oben, da er ja auch "in grün" mit den Initialen SN kommentieren wird! TB 

03.09.2021

10:07 | Leser-Zuschrift "Mehr Vor-Ort-Berichte"

Es ist in der heutigen Zeit immer schwieriger Informationen aus dem Ausland zu bekommen. Vor allem würden mich die konkreten Lebenserfahrungen von Lesern interessieren. Wie sieht es denn aktuell in Spanien, Ägypten, Kroatien, Costa Rica oder Lettland aus? Ab von den großen Geschichten.
Falls sie Schilderungen von Lesern haben ( und ich gehe davon aus, dass die b.com Leserschaft welterfahren ist) so wären berichte dazu sehr hilfreich. Ich falle immer über alle Infos diesbezüglich her.
Besten Dank für die unfassbare Arbeit!!!

Obwohl wir ja fast wöchtentlich irgendwelche Berichte von Lesern vor Ort bekommen, leite ich diese Bitte selbstverständlich an die Leserschaft weiter.
2 Schwerpunkte sollten erfasst werden
1. einfach die Lage vor Ort, wie die Menschen da leben, arbeiten sich organisieren und wie der Staat mit ihnen umgeht, sodass unsere leserschaft sich ein nicht vom MSM-verfälschtes bild machen können.
2. aus der Sicht des Auswanderungsfreudigen, was diesen dort erwartet, was nicht, wo die Fallen sind und was besser als daheim ist!
Danke! TB

01.09.2021

13:32 | Leser Kommentar zum Interview mit Thomas Bachheimer:

Auf jeden Fall sehenswert!
Allerdings kann ich die Aussage, Gold sei im Gegensatz zu Immobilien unregistriertes Vermögen, nicht nachvollziehen.
Zugegeben, solange es im Keller liegt, ist es unregistriert.
Wenn es aber in den Geldkreislauf gelangt, weil damit Güter erworben werden, kann jeder Staat der Welt genau diesen Goldverkauf(und Erwerb durch den Käufer) besteuern oder etwas dem Lastenausgleichsgesetz bei Immobilien Ähnliches erfinden.
In dem Moment, in dem ich mir mit meinem „unregistrierten“ Gold ein Auto, eine Wohnung oder was zu essen kaufe, wird es registriert.
PS: Bitte jetzt nicht das Beispiel mit den Lebensmitteln für Goldmünzen beim Bauer im Supergau bringen. Das wäre inakzeptabel und lächerlich.

18:00 | Leser-Kommentar
Wer sagt das man Gold zum Bauern tragen muss, Silber geht z.B. auch. Oder man geht ,falls Schwarzmarkt, noch auf Ihrer Liste steht dort hin. Da gibt auch Hdl. es in eine Papierwährung wechseln, die der Bauer vielleicht noch akzeptiert. Das mit Bauer klappt meist nur wenn selber am Land lebt, ansonsten kommt der Zwischenhandel zum tragen. Denn bei Mangel, falls der Staat noch eine gewisse Macht hat, wird die Landwirtschaft sofort unter "Schutz" gestellt.

Und dann gehts mit Bestechung usw. los, denn auch ein Schwarzhandel hat eine Logistik. Also werter Leser was heisst dann, entweder man darbt oder geht um sich selber zu erhalten, na sagen wir, ein gewisses Risiko ein. Für einen vollen Bauch macht man vieles. Was nichts anderes bedeutet, in dem worst case, wollen Sie überleben oder nicht ? Zudem würde ich heute auf Landwirte nicht mehr so verlassen.

Auf vielen Bauerhöfen und Dörfern, findet man nur selten Hühner usw. Und jetzt fragen sie mit bitte nicht wo der Landwirt seine Lebensmittel holt. Es gibt auch nur noch sehr wenige Bauerngärten. Gehen Sie wenn sie wollen in einen Landwirtschafts-Museum, dort gibt es diese Garten, noch, wo meine Mutter mit damals nach dem Krieg, für eine gewisse Zeit den Most geholt hat. Bezahlt hat Sie mit Silbermünzen. Vielleicht glauben Sie in einem solchen Umfeld mit Krypto bezahlen zu können. Ich wünsch Ihnen viel Glück dabei. Ich bin mal wieder fasziniert.

19:45 | Leser-Kommentar
Man kann auch alles schlecht reden. Aber im Moment ist alles schlecht auf dieser Welt. Und was macht man? Man investiert in Silber und Gold.
Zumal bei mir noch Immo-Vermögen vorhanden ist; ich aber schwer am überlegen bin, da ich keine Nachkommen habe, ob ich das nicht auch noch veräußere und in EM anlege.
Wenn man eine Glaskugel hätte, die einem die Zukunft voraussagt, wäre das genial.
Aber die haben wir nicht. Somit müssen wir uns auf unser Bauchgefühl verlassen, das bei mir bis jetzt immer recht hatte…..daher meine Bitte an den Leser…..nicht so viel im Kopf denken, sondern spontan aus dem Bauch raus! Ist immer 100% zutreffend.
Und nicht mehr den alten Werten hinterherzulaufen 😘

Ich kann den Kommentar von 13:32 auch nciht ganz nachvollziehen. EM als Tauschmittel kommen ja erst dann zum Zug, wenn die Kacke wirklich am Dampfen ist. Und dann wird der Empfänger das Tasuchgut doch auch nicht registrieren? Warum soll der nächste in der Kette im Kollapsfall ausgerechnet ein Interesse daran haben EM zu registrieren! TB

28.08.2021

18:29 | Leser-Anfrage "Repressionen spürbar?"

Man hört von einigen Personen, daß sie nach ihren kritischen Kommentaren Probleme und Repressionen erfahren haben. Da gab es Hausdurchsuchungen, Kontokündigungen oder Gerichtsbeschlüsse. Deswegen mal meine Frage ans Bachheimer-Team: Hat einer von Euch schon gleiche Erfahrungen machen müssen, sei es mit Behörden, Institutionen, Internetprovidern, Banken oder ähnlichem?

Eigentlich haben wir noch nix verspürt. Ausser dass uns der Konzern wöchtenlich 1-2 Mal ermahnt, Rubriken nicht mehr mit Werbung bespielt, was uns monatlich ne ordentliche Stange kostet, passiert wenig. Der Konzern ist schliesslich nur halbstaatlich.
Die österreichsiche Politik und auch die Behörden sind wesentlich anständiger (auch wenn das der Deutsche kaum glauben mag) als der Konzern. Wir werden von denen zwar gelesen (wie mir des öfteren schon aus diversen Politbüros und Ämtern bestätigt wurde), aber das wars dann auch.
Die sind da relativ souverän, wenig beleidigt und legen eine ähnliche Gelassenheit wie beim Bargeld an den Tag.
Österreich ist in gewissen Punkten noch wesentlich vornehmer als der Rest der EU - auch wenn manche bzw. viele österr. Polit-Protagonisten das selbstverständlich nicht sind! TB

25.08.2021

08:34 | Leser-Vorschlag "Lernen trotz Staatsversagens"

So wie es aussieht haben bereits 8 - 10 Tausend Eltern ihre Kinder vom regulären Schulbesuch abgemeldet (noch besteht ja in Ö diese Möglichkeit).
Wäre es möglich im Rahmen des BHC eine Rubrik zu installieren wo Angebot und Nachfrage für externen Unterricht eingestellt werden kann?
Z.B. meine Tochter und ihr Lebensgefährte können folgende Gegenstände unterrichten:
AHS Deutsch, Englisch, Biologie, Mathematik, Chemie (Unterstufe), Psychologie/Philosophie und Latein (1., 2. 3. Lernjahr)
sowie Mathematik, Physik, Informatik.
Wenn sich mehrere Eltern zusammenschliessen (in Ballungsgebieten sicherlich einfacher) wäre das leichter zu leisten...

Eine gute Idee, die wir natürlich gerne unterstützen. Vorerst belassen wir es bei dem Posting hier in Community. Sollte sich in den nächsten Tagen herausstellen, dass mehrere Elternpaare Interesse an der Weiterverfolgung dieser Idee haben, dann erstellen wir selbstverständlich eine eigene Rubrik dafür!
Ihr Interesse, Vorschläge bzw. Angebot und Nachfrage bekunden Sie bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! TB

09:28 | Leser-Kommentare
(1) Wenn ihr Heimunterricht machen wollt müsst ihr einen Verein gründen. Als Aktivitätsgruppe. Oder Spielgruppe. Niemals als Lerngruppe, sonst fällt ihr ins Öffentlichkeitsrecht, bzw. Schulrecht. Dann habt ihr rechtlich eine Schule gegründet. Und den A. offen.
Und ihr könnt auch nicht sagen, meine Tochter ist Lehrerin, die unterrichtet. Ganz gefährlich.
Meine Frau und ich haben uns mit dem Thema auch schon herumgeplagt.
Die Kinder spielen zusammen und unterrichten tut ihr sie zuhause.
Berichtigt mich bitte wenn ich falsch liege.

(2) den Leservorschlag Lernen finde ich gut. Hiermit bekunde ich mein Interesse. Es läuft zwar schon einiges über Telegram, trotzdem halte ich es für sinnvoll hier auch eine Rubrik zu sehen.

(3) Das mit dem lernen zu Hause betrifft auch unsere Enkeln. Klingt einfach, ist aber in Österreich mit einigen Hürden versehen. Seid Vorsichtig mit den Formulierungen, da ist für die Behörde einiges Möglich.
PS: Ihr seit die beste home-page in diesen lausigen Zeiten. Sich alle diese Informationen im web zusammen zu suchen währe ein Stundenfriedhof.
Wem das nicht einen Finanziellen Beitrag wert ist dem ist nicht zu Helfen.

Vielen Dank für Ihr Lob und auch die Aufforderung uns zu unterstützen! Die Förderbereitschaft unter den b.com-Lesern hat ja ziemlich abgenommen - klar, wenn man rund um die Uhr geisteskranken Regierenden beweisen muss, dass man gesund ist, bleibt nicht viel Zeit für die Umsicht.
All jenen, die dennoch Zeit und Muse haben, sei unsere hier Förderseite ans Herz gelegt! TB

18:08 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 09:28
Der Schreiber dieser Zeilen scheint mehr über die Problematik des Homeschoolings zu wissen als ich. Wenn möglich bitte ich um direkten Kontakt um über die Fallstricke die er erwähnt, informiert zu werden. Wenn eine Vereinsgründung der richtige Weg sein sollte, dann werden wir das tun. (Falls dieser Leser bereit ist mit mir direkt in Kontakt zu treten um mich zu erleuchten darf meine email Adresse an ihn weitergegeben werden.)

24.08.2021

14:08 | Bondaffe zum Deflationssazenario

Das ist natürlich ein Top-Thema, welches sich still im Hintergrund aufbaut: "Was passiert mit dem Geld und dem Geldsystem, wenn die Menschen aufgrund von Covid und den Maßnahmen in Massen wegsterben?" Und Zusatz: "Was passiert mit dem Gesundheitssystem, wenn die Menschen aufgrund von Covid und den Maßnahmen in Massen krank sind und
dahinsiechen?" Und weiter: "Wie bedingen und beeinflussen sich beide Systeme, wenn diese in einen andauernden Hyperstress versetzt werden?"

Zu diesem Thema kann man viel rechnen, viel spekulieren und viele wüste Theorien ins Feld schicken. Und im Extremfall stehen wir vor dem Problem, ob die Deagel-Liste mit 28 Mio. Einwohnern in Deutschland im Jahr 2025 vielleicht doch richtig und wahr werden könnte? Ich weiß, da werde ich gleich an den Pranger gestellt, wie man nur so extrem denken kann.

In meinem Bekanntenkreis taucht das Thema auch schon auf. Einer sieht schon die vielen leer stehenden Grundstücke und die tollen Häuser im Worst-Case-Szenario, ein anderer denkt man an die schicken Autos, die plötzlich keinen Besitzer mehr haben. Was tun? Bei den Autos sehe ich zumindest das Problem, daß diese mit Treibstoff gefüllt sein müssen,
Elektroautos wird man wohl nicht aufladen können. Denn den Strom muß auch jemand produzieren. Und erst die Ladestationen, die funktionieren müßten.

Was ein Deflationsszenario angeht wird es wohl soweit nicht kommen. In der vorherigen Inflation mit Hyperinflationseffekten löst sich das Geld von alleine auf. Und auf welches Geld soll den zugegriffen werden? Elektrogeld auf Konten wird wohl nicht zur Verfügung stehen, bleibt also nur Bargeld (welches gerade aus solchen Gründen madig gemacht wird). Und
natürlich als adäquater Ersatz und als ideales Tauschmittel: die gängigen Edelmetalle.

Was also wird in einer Deflationsphase an Waren noch produziert? Braucht man noch unbedingt Geld? Oder tauscht man Ware gegen Ware? Ich meine, wir müssen uns vom "bisherigen Denken um die Begrifflichkeit Geld" vollkommen lösen. "Geld" wird in diesen Szenarien eine andere Bedeutung, eine völlig andere Wahrnehmung haben. Die Masse denkt starr und stur im
alten Geldsystem, weil sie nichts anderes gelernt hat (und auch nicht nachdenken mag). Das ist auch der Trick mit der "Digitalen Währung". Man will das "Denken um Geld" verändern. Das dauert nur eine Generation lang. Dann ist es schon geschehen, weil die wenigsten Menschen hinterfragen und alles akzeptieren.

Das System funktioniert hier, weil eine bestimmte Anzahl Menschen (sagen wir 82 Mio. in der BRD und setzen das hypothetisch fest) das System am Leben und am Laufen erhalten. Bei nur 28 Mio. geht das nicht. Der "Wert des Geldes" richtet sich meiner Meinung nach auch nach der Anzahl der Zahnräder (Menschen), die das System am Laufen halten. Das nennt man
Liquidität. Wobei ich selbst zwischen "Umlaufliquidität" und "Schwammliquidität" (das sind Geldanlagen, im Besonderen festverzinsliche Wertpapiere und neuerdings auch ETFs) unterscheide. Schwammliqudität erzeugt zwar ein gutes Gefühl beim Besitzer, ist im System zwar wertvoll, aber nutzlos. Außer es kommt durch die Hintertür wieder ins System. Aber diese Summen sollten gering sein. Wir stellen dann Theorien auf, daß die Preise fallen müßten. Oder steigen. Ich stelle die Frage: "Welche Preise denn? In welcher Währung denn? Mit was
denn?". Man sagt gern: "Mach' mir einen guten Preis!" und die Frage ist:
"Welchen Preis? In Was?".

Sie merken es schon auf was ich hinaus will. So leicht geht das nicht. Wir müssen uns daher vom bisherigen Denken "in Geld" und "um Geld" verabschieden. Diese Verabschiedung ist dann der Weg zur "Normalität", denn was hier die letzten Jahre in dieser "Welt" abgelaufen ist, war schlichtweg "nicht normal". Es war "vollkommen extrem". Wir haben das Extreme zur Normalität gemacht und haben es nicht gemerkt.

16:18 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:08
Werter Bondaffe, wohl gesprochen, doch das hat viele Schichten. Doch gehen wir zum Fundamental. In einer solchen worst case Umfeld, wird wohl keine Fülle herrschen sondern das Gegenteil. Geld ohne inneren Wert wird wertlos, selbst EM Metalle werden im Wert realtiv bzw. verschieden sein.

Da es zunächt immer darum gehen wird, was brauche ich extenziell, bzw. hat der Anbieter das, gegen was tauscht er dieses ? Was nicht anders heisst, was braucht er ebenfalls erst mal extenziell für sich. Erst dann wenn das Grundbedürfnis gedeckt ist, entsteht wieder sowas wie Handel, der darüber hinausgeht. Erst dann kann sich EM als universelles Tauschmittel richtig enfalten.

Einfaches Beispiel, die eine Seite braucht Eisen und Stahl, die andere Weizen. Wenn beide das in ausreichender Menge haben, wird zunächst Eisen gegen Weizen getauscht. Dann kommt ein Hdl. der hat ein breites Warenangebot, akzeptiert EM weil es einen inneren Wert hat und die anderen mit denen Geschäfte macht, dies als Tauschmittel akzeptieren.

Es wird somit eine Referenz festgelegt, wieviel eine Oz Silber oder Gold z.B. in Weizen mindestens Wert ist. Und dann gehts ab. Wieviel kg Weizen braucht man für ein kg Stahl usw. Oder Du zahlst in EM. Das verlangt aber bei allen Handespartnern, zunächst die Akzeptanz, das EM einen bestimmen Mindestwert zugebilligt wird. Und dann kommt der Umstand Angebot und Nachfrage hinzu, die ebenfalls den Preis mitbestimmen.

Doch hierzu ist immer eine Fülle notwendig, welche über den Eigenverbrauch liegt. Nur mal grob umschrieben. Handel beruhrt auch auf einem merkbaren Maß auf Vertrauen, Verträge einzuhalten. In schlimmen Zeiten sehr anspruchvoll. Doch der Mensch will nicht immer jeden Tag kämpfen, deshalb haben sich nach welchen Krieg und Untergang immer wieder Strukturen geblidet, welche Frieden und einen realtiven Wohlstand gebracht haben.

Wenn wir fiktiv annehmen, das würde nicht mehr funktionieren und es gäbe nur Bill`s, o.ä. lohnt sich weiterdenken nicht, denn dadurch wären wir für lange Zeit nur eines erledigt. Und wenn wir ehrlich sind, in einem worst case, gibt es das Wort "Deflation" erst mal nicht mehr. Weil das das in sich bedingt, das eine Grundfülle verhanden ist, die solche Abläufe überhaupt ermöglicht bzw. erlaubt.

11:00 | Leser-Kommentar zum Deflationsszenario von gestern

Werte Redaktion, der Beitrag von Gestern von einem Leser, hat mir massiv auf Gemüt gehauen. Im Kontext zur Frage, einer möglichen Deflation, wird die Aussage gemacht, "Welche Auswirkungen hätte es, wenn durch tödliche Impfnebenwirkungen ein beträchtlicher Teil der Mitmenschen dahinraffen würde, außer daß man extrem traumatisiert wäre?"

Was ist ein beträchtlicher Teil auf den Kontext gesehen, wir sprechen hier ja von einer Mengenzahl. Die Bedeutung von dem Wort ist auch, "beachtlich [groß], ansehnlich, erheblich". Angeblich sind inzwischen 48,97 Millionen Menschen in Deutschland vollständig geimpft. Kann man sagen 5 % wären beträchtlich ? Das wären 2,44 Millionen Menschen, die fiktiv z.B. durch Nebenwirkungen sterben.

Und wie ist das mit "traumatisiert" ? Wie traumatisiert ist man denn, wenn man nicht geimpft ist oder wenn man geimpft ist, in einem solchen worst case ? Dann haben wir noch die Langzeitwirkung des Impfstoffes, der durch diese angenommen Verluste nicht einschätzbarer wird ?

Und das soll eine Möglichkeit ergeben: "Wenn auf dem Markt mehr Waren und Güter vorhanden sind als es Käufer dafür gibt, spricht man von "Deflation". Das Angebot ist also größer als die Nachfrage. Die Menschen haben nicht mehr genug Geld, um die Waren zu kaufen. Das führt dazu, dass die Preise fallen."

Ganz Europa ist gut durchgeimpft. Doch das Angebot wird von lebenden Menschen erzeugt. Und die Kollateralschäden, wirken sich natürlich nicht auf das Angebot aus ? Käme es es in einen solchen fikiven Umfeld, zu einem Giga-Lockdown ? Gehen die Staaten dann in Kriegswirtschaft oder anderes gesagt, wieviel ist Geld dann noch wert ? Oder käme es zu Rationierungen, weil Mangel herrscht ?

Der Beitrag nimmt sogar 10 % Verluste oder mehr an. Nehmen wir an, das würde sich über 4 Jahre hinziehen, das wären jedes Jahr mind. 1 Million Verluste. Jetzt die Frage, wie kann man annehmen, das in einem solchen Umfeld, die Preise falllen ? Das geht nur, wenn man annimmt, Kobolde o.ä. würden alles produzieren, aber niemals der Mensch. Ja alles was wir verkonsumieren machen Kobolde in Steckdosen, Tiefkühltruhen usw. Ich weiss ehrlich nicht, wo lauf ich denn rum, das ist nicht mehr von dieser Welt ?!

23.08.2021

16:34 | Leser-Beitrag: Deflationsszenario

Derzeit drucken die Notenbanken Geld ohne Ende, und die Inflationsdaten sprechen für ein extremes Anziehen der Preise. Was würde wohl mit den Preisen passieren, wenn 10 Prozent oder mehr der Menschen innerhalb kurzer Zeit versterben würden? Weniger Nachfrage nach Wohnraum, ungenutzte Immobilien werden verkauft, Produktionskapazitäten sind zu hoch... Ich möchte einfach nur abklopfen, ob man nicht auch ein Deflationsszenario im Kopf behalten muß, egal wie Widersprüchlich das auch gerade erscheinen mag. Welche Auswirkungen hätte es, wenn durch tödliche Impfnebenwirkungen ein beträchtlicher Teil der Mitmenschen dahinraffen würde, außer daß man extrem traumatisiert wäre?

18:03 | Leser-Kommentar
Nun werter Leser, ob man für traumatisiert hat Zeit hat, weil man jeden Tag mit überleben beschäftigt ist, werden wir sehen. Zudem kommt es immer auf die subjektive Enistellung, bzw auf das Weltbild, das man für sich pflegt. Was Deflation betrifft, hätte ich nichts dagegen, sofern es die Preise trifft, welche für mich extenziell sind. Das sind Essen, Wasser, Energie bzw. Wärme und ein Dach über dem Kopf. Doch gerade im Sektor schaut im Moment nicht nach einer Deflation aus.

War heute Bier holen, nein kein Industriebier, sondern Mittelstands-Brauereien. Der Preis für einen Mischkasten ohne Weizen, hat beim Hdl. meines Vertrauens inzwischen die 17 Euro Marke leicht durchschlagen. Die 20iger Marke ist deshalb am Horizont. Leider kann ich mich noch daran erinnern, was ein Kasten Bier in alter Währung, kurz vor Euro- Umstellung gekostet hat. Das waren demals so 10 - 11 DM.

Vielleicht kennen Sie den Umrechnungs-Kurs ja noch. Nur mal so sachte und verhalten angemerkt. Das ist auf Bargeld gesehen aufgerundet inzwischen 20 Jahre her. Wenn wir nun fiktiv 20 Euro für einen Kasten annehmen, sind das aufgerundet 40 DM. 40 : 0,11 = 363,63 Minus 100 = 263,63 : 20 = 13,18 % durchschnittliche Preiserhöhung pro Jahr, auf DM gesehen. Ich nehme bewusst Mittelstandsbrauereien, auch kein Billig-Bier oder subventioniert von Lebenmittelkonzernen. Sondern das sind Preise, welche ein Brauer braucht um gutes Bier herzustellen. Denn meine Intention heisst, das Leben ist zu kurz um schlechte Biere zu trinken. Doch ich komm von Thema ab, ist das nun Deflation oder Inflation, weil die sogenannten 2 % sind ja merkbar durchschlagen ? Bei anderen Lebenmitteln geht das verschleiern leichter, man reduziert einfach das Gewicht usw. Doch das hat ein gewisses natürliches Ende, weil es dann auffällt. Ich bin wieder sehr fasziniert und denke spontan an Kino und Film...

18:21 | Leser-Kommentar
Liebe Tafelrunde, die Endzeit-Diskussionen um «500.000 Überlebende», den Totalzusammenbruch der Versorgungssysteme, das Wechseln der «Reisenden» vom Film ins Kino nehme ich ja gern zur Kenntnis, nur: Soweit sind wir ja noch lange nicht. Augenblicklich beschäftigen uns — bei rund 50% Durchimpfung — die unter normalen Umständen nicht zu akzeptierenden Nebenwirkungsschäden, eine viel zu hohe Komplikationsquote, sicher auch zu erwartende mittelfristige Folgeschäden — doch ist das alles ja nun auch (noch) nicht im Millionenbereich.
Ich möchte hier mal ein ganz anderes Fass aufmachen.
3G kostenlos, 3G mit kostenpflichtigen Tests, 2G, 1G — was kommt dann? «G (ht gar nicht mehr)» ? Das alles ist absehbar, zeitlich überschaubar und von uns mit vertretbaren Einschränkungen doch auch abwetterbar. Geht man halt nicht zum «Fussi» und «inne Disse»!Und gegessen wird zu Haus. So what? Mich treibt was anderes um: Sie haben uns gesagt: «2 mal pieksen und Du bist sicher, kannst ruhig und geschützt weiter so leben wie früher.» (Daraufhin hieß es: «Ich will meine Freiheit zurück!») Klang nett. Nur sollte der Impfnachweis dann nur 6 Monate lang gültig sein. Oh? Und es hieß: Na, ja, mit einer Impfserie werden wir aber nicht dauerhaft auskommen, da muß schon mal dann die Auffrischung her. Klang schon nicht mehr so nett. Dann kam «Delta». Jetzt schützt also überhaupt erst die «Booster»-Impfung. DIE aber, so bittet heute die WHO, mögen die «reichen Länder» doch bitte erst mal hintan stellen, der Stoff reiche sonst nicht. Frage: Sind die Geimpften denn nun überhaupt «geimpft», ist denn der Impfpass irgend etwas wert? Wie ist das jetzt mit der «wiedergewonnenen Freiheit»? Und wie lange dauert die denn nun? Vor «Delta-Booster» gar nicht, obwohl wir da ja drauf verzichten sollen, und wenn doch, dann 6 Monate, oder bis «Jota» kommt, oder wie?
Das Ding stinkt. Wenn ich alles, was man uns in den letzten Wochen erzählt hat, zusammenzähle, dann taugt die «Grundimmunisierung» genau gar nichts. (Nein, ich frage heute mal nicht nach den Schäden, nur systemimmanent nach der Logik in dem, was «sie» uns erzählen) Sie wollen «2G» einführen. «Genesen» gilt aber nur für 6 Monate, das ist altbekannt. «Geimpft» benötigt für einen «Schutz» den «Booster», den gönnt uns die WHO aber nicht. Dann ist der «gelbe/grüne Pass» also «für die Fisch». Denn «2x» reicht ja nicht, «Delta» sorgt ja gerade wieder für Inzidenzen, «Jota» steht vor der Tür. Die «Geimpften» sind also leider ungeimpft und dürfen nach «derer» Logik eigentlich gar nichts. Da der «Impfschutz» jedoch selbstverständlich anerkannt wird, obwohl in Dauerschleife betont wird, daß er nicht ausreiche, ist die ganze Kiste ein grandioses Fake.
«Sie» können mich also mal… Schöne Grüße!

17:02 | Die Leseratte zu Leser-Frage zur Impfung von gestern
Diese Frage wurde in den vergangenen Monaten wiederholt gestellt und die Anwort kann im Moment nur lauten: Es liegen eben noch keine Langzeigbeobachtungen vor, anhand derer man da Prognosen abgeben könnte. Es wird auch nicht untersucht! Die Tatsache, das die WIRKUNG der Gen-Impfung nach wenigen Monaten nachlässt muss nicht zwingend bedeuten, dass der ganze Dreck draußen ist. Ob die mRNA tatsächlich nach kurzer Zeit vom Immunsystem vernichtet wird oder nicht wissen wir nicht. Ob sie nicht doch in die menschliche DNA eingebaut wird wissen wir nicht. Wie lange die Spikeproteine hergestellt werden von den Zellen wissen wir nicht. Wie lange sie im Körper zirkulieren wissen wir nicht. Aus Japan wissen wir immerhin, dass die Tierversuche ergeben haben, dass die Nanopartikel sich in verschiedenen Organen anreichern, bevorzugt in gut durchbluteten sog. "Filterorganen" wie z.B. Milz und Nieren, aber eben auch in den Geschlechtsorganen. Was wir wiederum auch hier nicht wissen ist, wie lange sie dort verbleiben, ob sie überhaupt irgendwann abgebaut oder ausgeschieden werden.

Wenn hier in der letzten Zeit von "Ausleiten" die Rede war, so bezog sich das immer auf Shedding, also Spikeproteine und Nanopartikel, die man sich bei Geimpften eingefangen hat. Diese kann man wohl ausleiten, da sie nicht in die Zellen eindringen, gleichwohl aber Schäden an den Gefäßen verursachen können. Wie lange das dauert hängt sicher von vielen Faktoren ab, zumal man sich das zukünftig ja überall und ständig neu zuziehen wird, je mehr Menschen geimpft werden.

Was die verwahrlosten und aussterbenden Städte und Regionen angeht: Das hatten wir schön öfter! Im Mittelalter gab es mehrmals "Seuchenzüge" durch Pest und Pocken, die ein Drittel bzw. einmal wohl fast die Hälfte der Bevölkerung ausgerottet haben, wobei das natürlich regional auch unterschiedlich war. Die Alten, Schwachen, Kranken und (durch Inzucht) Degenerierten wurden ausgemerzt. Was man heute weiß ist, dass die Gesellschaften sich auch wieder erholt haben und die Bevölkerungen relativ schnell wieder gewachsen sind. Die Überlebenden waren die Gesünderen mit dem besseren Immunsystem! Es handelte sich also um ein "Survival of the fittest". Wenn man sich die Historie anschaut, gab es solche Ereignisse immer wieder, wir entdecken immer neue Zeugnisse "alter Zivilisationen", die irgendwann einfach verschwunden sind. Vielleicht durch Naturkatastrophen, vielleicht durch Kriege, Krankheiten ... Wir wissen es nicht. Ich will jetzt aber nicht behaupten, dass jede Zivilisation immer mal wieder so ein Ereignis braucht, um gesund zu bleiben, weil unsere fortschrittliche Medizin ja eine "natürliche Auslese" verhindert. Ich will aber nicht ganz von der Hand weisen, dass einige perverse Menschen, die gerne Gott spielen wollen, vielleicht derartige Gedanken hegen. Denn früher sind die Menschen an der Krankheit gestorben, während sie heute durch die Behandlung sterben würden!

17:04 | Leser-Kommentar zur Leser-Frage zur Impfung
Werter Leser, das wäre ein recht geringes Übel. Denn bei der Dimension, wovon wir reden. Geht es zwingend, auch denen an den Hintern, welche überlebt haben. Was glauben Sie denn, was passiert, wenn Logistik und Versorgung zusammen brechen ?
Ausser Sie leben, wie manche meinen von Licht und Liebe. Es wäre ein Überlebenskampf und zwar jeden Tag.
Frei nach, wir lieben Lebensmittel, leider haben wi keine mehr. Ob man es rückgänig machen kann ? Keiner weiss das z.Zt. Und wenn es sich so äußert, wie manche Wissenschaftler meinen, ist das schlicht Game over, time out. Dann werden viele merken, das wir Reisende sind und können damit Erfahrungen machen. Die man umschreiben kann mit "Wer bin ich" und wo gehe ich hin ?

19:25 | Leser-Kommentar zu 17:04
Dieser Samen-Bunker soll im Ernstfall die Welt retten
==>> https://www.welt.de/wissenschaft/article156123133/Dieser-Samen-Bunker-soll-im-Ernstfall-die-Welt-retten.html

Wie sie es mit Tieren machen wollen weiß ich auch nicht! Aber wie man die genetische Einfaltigkeit in der Schweine.- u. Rinderproduktion bekämpft ,weiß ich auch nicht! Vllt. ist ja Sperma u. Eizellen auch von älteren, nicht so leistungsfähigen, o. Urrassen auch irgendwo tiefgefroren, gelager! Möglich wäre es! Man muß bedenken, daß in der Rinder.-u.Schweinezucht, das Sperma, nur von den BESTEN 2-3 sehr guten Bullen u. Ebern verwendet wird! Das ist genetischer Wahnsinn! Diese Nachkommen haben alle fast den gleichen Vater!
Bei Eizellen der weiblichen Tiere ist die "Ausbeute" an "gewinnbaren" Eizellen, natürlich viel kleiner und aufwändiger! Also ist eine vielseitigere Verbreitung von weiblichen Genen gegeben! Männliche Wesen produzieren um ein Vielfaches mehr Samenzellen!
Ein Schuß eines gesunden Mannes, könnte theoretisch alle europäischen Frauen schwängern! Daran kann man erkennen wie wichtig genetische VIELFALT ist!

Bei Obst u. Gemüse gibts doch auch fast nur noch Hybriden, die Höchtstleistung bringen, aber nicht mehr sinnvoll, ertragreich, Vermehrungsfähig sind! Dieser Trend läuft auch bei Getreide! Der Landwirt soll immer zu 100% neues Saatgut kaufen, früher behielt er immer einen Teil zur Neuaussaat!

Ich bin natürlich kein Fachmann in Repro-Biologie, aber das ausgeführte entspricht, so der allgemeinen Verständlichkeit der Materie! Weniger genetische Vielfalt, bedeutet höhere Anfälligkeit bei Krankheiten!

...und auch die unverdorbenen (Nicht-Steirisch!) goldenen Mannsschüsse dürften mittlerweile immer begehrter werden, wenn es um Reprodutkionsfragen geht!? Da müssen sich die unbespritzten Boys in Zukunft echt in acht nehmen...! OF

20:40 | Terrorspatz an die Steirerboys ... rechnen wir einmal lieber OF ... rechnen wir ... 4:0 für TS ... 

22.08.2021

18:58 | Leser-Frage

Frage an fachkundige b.com Leser. Würde es funktionieren, sich mit dem Stöcker Impfstoff impfen zu lassen und dann alle 6 Monate mit einem positiven PCR Test als genesen zu gelten? Man bräuchte halt einen wohlgesonnenen Tester den den CT Wert so weit hochfährt bis da was gefunden wird.

18:20 | Leser-Frage zur Impfung

Hallo, weiß jemand wie lange es braucht bis die Impfung aus dem Körper draußen ist bzw. kann man das rückgängig machen?
So viel Millionen die geimpft sind, wenn die Hälfte der Bevölkerung sterben würde, dann verwahrlosen ganze Städte und Regionen.

20.08.2021

12:11 | Der besorgte Waldbauernbub mit einer Frage an die b.com-Community

Der Impfdruck wird von Seiten der Politik und der Gesellschaft immer größer. Meine Frau, der "große" Sohn und ich können damit vermutlich auch in Zukunft ganz gut umgehen, da wir alle unabhängig und selbständig sind und wenn notwendig auch als Selbstversorger nicht verhungern würden.

Meine Sorge gilt aber unserem "kleinen" Sohn mit bald 13 Jahren der in die 3.Klasse Gymnasium kommt. Ich gehe schlimmstenfalls davon aus, daß der Impfdruck von der Schule her massiv erhöht werden wird und in letzter Konsequenz das Jugendamt den Eltern mangelnde Fürsorge unterstellen wird, wenn sie der Impfung nicht einwilligen. SInd meine Sorgen übertrieben? Kann man sich dagegen wappnen und wenn Ja, wie? Das man mit dem, im Worst Case Szenario, auftretenden Jugendamt KEINE Diskussionsgrundlage haben wird, versteht sich von selbst.
Besorgte Grüße und Danke für zweckdienliche Hinweise vom Waldbauernbub

13:54 | Leser Kommentar
Der Waldbauernbub mögen den Artikel vom 18.08 um 16.28 h auf Rubrik „Gesundheit etc.“ zur Kenntnis nehmen und ihn entsprechend modifiziert der Schulleitung zur Unterschrift 
vorlegen. Das Thema Jugendamt ist leider ein ganz Übles; am besten vorher mit einem engagierten Anwalt beratschlagen und sich vorbereiten. Alternativ: Photo der aufdringlichen 
Jugendamt Schergen an einschlägig bekannte Kreise mit entsprechenden Auftrag & Gebühr weiter reichen.

14:25 | Leser Kommentar
Es wird jetzt massivst Panik ausgelöst in der Bevölkerung. Heute bekam ich einen panischen Anruf, ich müsse wissen, daß wir unser Geschäft nicht mehr betreiben dürfen, wenn wir keine Spritze wollen… Der Druck steigt ins Unermessliche!
Mein ältester Freund hat drei Buam, der älteste so alt wie Deiner, geschätzter Waldbauernbub. Ebenfalls 3. Klasse Gymnasium. Die Mutter hat ihn bestens darauf vorbereitet, wenn der Impfbus kommt.

1. Handy, mit dem er die Eltern im Notfall jederzeit erreichen kann.
2. Den Lehrern mitgeteilt, daß er nicht geimpft wird und mit Anwalt gedroht.
3. Einem entsprechendem Anwalt schon vorab ein Mandat gegeben, daß sofort auf Lehrer als auch Schulleiter massiv Druck ausgeübt wird, sollte es so weit kommen. Der Besuch der Schule ist keine stillschweigende Zustimmung zur Impfung!
4. Den Sohn charakterlich so gefestigt, daß er sich gegen die Giftspritzenjunkies als auch gegen die Gruppendynamik des Masketragens sehr gut wehren kann. Anm.: Der junge Mann hat allerdings auch eine Statur, wie eine steirische Eiche.

 

06:41 | Leser-Anfrage 

Liebe Bachheimer-Community, vielleicht hat hier jemand von den mitlesenden Doc's einen Tip für mich - welche Risiken Geschlechtsverkehr mit einer mRna-geimpften Frau für mich bergen könnte. Leider hat sich sogar meine anfangs extrem impfskeptische Ehefrau vor kurzem ganz spontan mit Pfizer versorgen lassen - bin verzweifelt. Im Internet wird man selbstverständlich nicht schlau, somit versuche ich mein Glück hier.
Für Infos aller Art wäre ich sehr dankbar.

Ein Steirer würde Latex sagen .. aber vielleicht hat ein Leser oder ein Arzt Erfahrungswerte.  Wir müssen auch hier gewisse Regeln aufstellen, bewegte Bild über Haltungsmöglichkeiten werden nicht gebracht ... aber privat von der Redaktion verwendet.  TS

12:18 | Leser-Anfrage
als "mitlesender Doc" muss ich Ihnen leider sagen, dass das Problem größer ist, als Sie annehmen: Bereits der Anblick einer mRNA-geimpften Person kann in den Körperzellen des Betrachters die Produktion von Spike-Proteinen anregen. Die Wissenschaft ist noch zu keinem abschließenden Urteil über wirksame Schutzmaßnahmen gekommen. Ggfs. bieten Sonnenbrillen einen gewissen Schutz. Wirklich sicher ist nur, wer vor dieser beängstigenden Realität konsequent die Augen verschließt!

13:35 | Leser Kommentar
Entsetzlich! Wie schlimm muss es dann erst der überwältigenden Mehrzahl der Geimpften ergehen, wenn sie eine ungeimpfte Person erblicken? Da hüpft dann der Coronavirus quasi ja schon von Auge zu Auge. Kein Wunder, dass der Staat jetzt alle Repressionsmöglichkeiten ausschöpft, um auch noch den letzten Unwilligen zur Spritze zu treiben. Der gute Zweck heiligt schließlich die miesesten Mittel. Man könnte aber – genau so gut – den Geimpften empfehlen, „konsequent die Augen zu verschließen“, um den Anblick von Ungeimpften nicht ertragen zu müssen.

Zu Dir oder zu mir ... wird zu Geimpft oder Ungeimpft.  TS

16:04 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:18
Sehr witzig. Wenn ich mal Zeit habe, lach ich.

16:18 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:04
Genau mein Humor, werter Leser. Schwärzer als die Nacht. Denn mein Vita ist, damit überlebt man solche Zeiten besser. Und wenn die Zeiten nicht überlebe, habe ich wenigsten gelacht, nicht gestern, auch nicht morgen, hurra, voll im Jetzt. Ist wie Biertrinken, ich trinke das Bier Jetzt, nicht wenn ich mal Zeit habe...

19.08.2021

18:05 | Leser-Beitrag: ''Erfahrung mit Banken in Liechtenstein''

Bin gerade auf einem dreiwöchigen Urlaubstrip in Österreich. Lange ist der letzte Urlaub her, und wer weiß, wann man wieder weg kann, sobald 2G gilt. Habe in Liechtenstein ein paar Banken abgeklappert und Beratungsgespräche geführt. Los geht es schon ab Beträgen um die 50k, bei andere Banken erst ab 250k. Schließfächer werden nicht an den Fiskus gemeldet, und Tafelgeschäfte sind anonym bis 15k möglich. Die Banken sind nicht gegenüber BRD, EU oder USA weisungsverpflichtet. Im schlimmsten Fall, daß man bei uns die Konten, Depots und Schliefächer blockiert, macht man sich mit dem Rucksack nach Liechtenstein auf und hat zumindest einen Teil seines Vermögens gesichert. Wer dazu noch regelmäßig mit Aktien handelt, kann sich attraktive Pakete schnüren lassen, so genannte All-In-Tarife. Man zahlt 0,8 - 1% p.a. auf sein Einlage und muß keine bankenseitige Provision mehr auf Börsengeschäfte zahlen. Die Konditionen sind im Download-Bereich bei den jeweiligen Banken einsehbar - und verhandelbar. Wer etwas mehr Geld übrig, sollte sich mal mit dem Thema beschäftigen.

18:12 | Leser-Kommentar
Werter, ist zwar ein Potenzial. Doch ich hege den Standpunkt, glauben Sie wirklich, das bei einem great Storm, das kleine Fürstentum Lichtstein überlebt ?

16:13 | Leser-Frage: ''Zentralbanken''

Sehr geehrter Herr und Wertes Team

Ich habe da mal eine Frage?
Das Handelsblatt titelt, daß die weltweiten Zentralbanken, bis auf die EZB, ihre Geldschleusen schließen wollen.
Corona haben wir schon über ein Jahr und es wird vermutet, dass die wahrscheinlich geplante Pandemie(zur Ablenkung für das marode Finanzsystem), ab kommenden Herbst/Winter erst richtig in Fahrt kommt.
Die Banken trocknen jetzt den finanziellen See aus, damit die Inflation nicht aus dem Ruder läuft aber Corona läuft jetzt richtig an und ist Perfekt für die Ablenkung.
Was ist dem Menschen wohl wichtiger, wie Geld wenn er Krank ist?
Die eigene Gesundheit ist das wichtigste und wenn in der Familie Kinder oder Ältere dazu auch noch Krank sind, wird Geld oder eine weltweite Depression in den Hintergrund treten.
Zualledem kann unsere und jede andere Regierung, den Ausnahmezustand verhängen lassen und Ausgangssperren mit der Armee durchsetzen.
Wer krank ist, wird erschossen und Plünderungen aus Hunger werden ebenso bestraft.
Das klingt Extrem aber mit Corona haben sie eine Legitimation zum einsperren.
Demonstrationen sind sowieso Verboten und keiner kann seinen Frust ablassen.
Wäre das möglich?

Einen schönen Gruß

16:27 | Leser-Kommentar
Werter Leser, welche Armee, die US-Army ???

18.08.2021

16:44 | Leser-Frage: ''Kurzarbeit''

Hallo liebes Bachheimer Team, hätte hier eine Frage für Euren Hausjuristen, falls seine Zeit es zulässt:

Ich befinde mich seit 1.8. (wieder einmal) in Kurzarbeit bis voraussichtlich 31.12. Es ist wieder das alte Spiel mit 80% vom bisherigen netto, Arbeitszeit min. 50% (neu), max. 80%. Von der letzten Kurzarbeit weiß ich dass wenn ich in „normalen“ Zeiten ohne Kurzarbeit die 80% arbeiten würde hätte ich um ca. 100 Euro netto mehr im Monat als jetzt mit den 80% vom bisherigen netto. Erklärt sich ja leicht durch die unterschiedlichen Lohnsteuerstufen. Sprich wenn ich jetzt in der Kurzarbeit genau die 80% arbeite habe ich einen schlechteren Nettostundenlohn als wenn ich dieselbe Arbeitszeit in normalen Zeiten arbeiten würde. Meinen break even sehe ich hier bei 74% Arbeitszeit, damit ich nicht schlechter fahre als in normalen Zeiten.

Nun meine Frage: Ist diese schlechter Stellung gesetzlich gedeckt? Fällt sowas nicht unter Lohndumping?

Wünsche allen noch einen schönen Tag !

17.08.2021

19:10 | Die Leseratte

GMX mag mich heute nicht mehr, dieser Versuch ist ebenfalls gescheitert.

Diese verzweifelte Nachricht hat uns soeben in der Redaktion erreicht und da bleibt uns nur eines auf diesem Weg zu sagen:
"Wir lieben Dich ... liebe Leseratte!"
TS

19:47 | Der Leser ergänzt
Passend dazu werter TS:
https://www.youtube.com/watch?v=eSgXD1PLv_g&ab_channel=WaltDisneyHomeDE

13.08.2021

12:15 | Leser-Hinweis "Ärzte für Aufklärung in Leipzig am 14.08."

Ich möchte auf eine Veranstaltung von "Ärzte für Aufklärung", "Bewegung Leipzig" und "Ärzte stehen auf" hinweisen, die am Sa, 14.08. 15 Uhr in Leipzig (Augustusplatz) stattfindet.
Redner:
- Dr. Walter Weber
- Dr. Ronald Weikl
- Dr. Carola Javid-Kistel
- Hans U. P. Tolzin
- Rolf Kron
- Dr. Heinrich Fiechtner
- Dr. Reiner Füllmich
- Dr. Thomas Külken

11.08.2021

16:43 | Leser-Frage zum PCR-Test

Kann der PCR Test zwischen einem Corona- und einem Grippevirusfragment unterscheiden? Beide sind Viren der Atemwege und der Grippevirus existiert ja seit dem Beginn von Corona nicht mehr.
Ist das nicht auch der Grund weshalb der PCR Test 2022 nicht mehr verwendet wird?
Vielen Dank fuer Ihre Bemuehung.

18:46 | Leser-Kommentar
Hallo Lieber Leser villeicht hift dir diese Antwort deine frage zubeantworten
https://qlobal-change.blogspot.com/2021/08/x-22-report-vom-682021-nationaler.html

Florida ist wirklich einer der Bundesstaaten in den USA, wo noch der gesunde Menschenverstand regiert. Gouverneur Ron DeSantis macht einfach diesen ganzen Schwachsinn nicht mit, auch wenn er sich damit gnadenlose Hetze und Diffarmierung einhandelt. Er scheint zu wissen, dass das Ganze ein riesiger Schwindel ist und die Grundlage dessen ist ein völlig unbrauchbarer PCR-Test, der nicht zwischen einer Erkältung, einer Grippe oder Corona unterscheiden kann. PCR-Tests funktionieren nicht, um eine Infektion zu diagnostizieren.

"Wir sagen: "Oh wow, die Covid-Zahlen steigen trotz des Lockdowns". Oder "massive Zunahme von Covid-Infektionen in Pflegeheimen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen". Oder: "Sieh mal, die Impfung funktioniert nicht, weil die Leute, die sie bekommen, sich immer noch mit Covid infizieren". Nein. Falsch. Es handelt sich nicht um "Covid-Zahlen", sondern um positive Testzahlen. Es handelt sich nicht um einen Anstieg der Menschen, die im Pflegeheim "Covid" bekommen, sondern um einen Anstieg der positiv getesteten Menschen. Die Menschen, die die Impfung erhalten, "fangen sich nicht immer noch Covid ein", sie werden nur immer noch positiv getestet. Und zwar mit einem PCR-Test, der nichts taugt. Der Grund, warum diese "Anomalien" auftreten, der Grund, warum geimpfte Menschen immer noch positiv getestet werden, ist der gleiche Grund, warum eine Papaya positiv getestet wurde - weil die PCR-Tests nicht funktionieren."

Das CDC sagt, dass die 59 verschiedenen PCR-Tests, die auf dem Markt sind, nicht miteinander verglichen werden können... weil sie alle unterschiedliche "künstliche Proben" für ihre Produktion verwenden.

- Warum kann man am selben Tag positiv und dann negativ und dann wieder positiv getestet werden? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum gibt es so viele neue Ausbrüche? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum kommt es bei Lockdowns regelmäßig zu Ausbrüchen? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum kann man Covid mehr als einmal bekommen? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum kann man Covid ohne Symptome haben? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum tötet das Covid nur Menschen, die bereits an einer anderen Krankheit gestorben sind? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum kann man nach einer Impfung positiv getestet werden? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum kann ein Stück Obst Covid haben? Weil die Tests nicht funktionieren.

- Warum zeigt die Gesamtsterblichkeit keine Anzeichen einer echten Pandemie? Weil es keine Pandemie gibt, weil der Killer-Virus eine Illusion ist, die durch Tests verursacht werden, die nicht funktionieren.

10.08.2021

19:02 | Der Waldbauernbub: Obersteiermark at it's best

obersteiermark at its best WBB

Müsste eigentlich in der Rubrik "Freude am Schönen" platziert werden, aber nachdem sich ein wenig Mieselei hier eingeschlichen hat, was Schönes, um die geneigten Augen ein wenig in die Ferne der Natur schweifen zu lassen! Präventiv-Therapeutisch wertvoll und sehr erbauend. OF

18:08 | Leser-Zuschrift  '' Geimpft ohne Unterschrift''

Werte Bachheimer Gemeinde, Ein Freund von mir hat mir kürzlich erzählt, daß er von seinem Hausarzt gegen Corona geimpft wurde. Zwei Impfungen, beide auf eigenen Wunsch. Das Besondere dabei ist, daß er nichts unterschreiben mußte.
Ist das so, wie es passiert ist üblich?

17:37 | Leserinnen Kommentar ... zum Selbsthass

Ich überlasse es euch, ob und/oder wo ihr meinen Kommentar einstellt - ich möchte einfach mal was loswerden.

Mir hängt dieser Selbsthass, der immer mehr um sich greift, kolossal zum Halse heraus.
Nicht nur jener, der von den Klimajüngern, Superantirassisten und Co. kommt, sondern auch der, der in den alternativen Medien (und leider auch hier) immer mehr Einzug findet.
Immer öfter lese ich, dass es kein Verlust wäre, wenn die Menschheit aussterben und von der Erdoberfläche verchwinden würde.
Hat man den Leuten denn bereits jedes Quentchen Selbstachtung, Mut und Lebensfreude abtrainiert? Oder besteht bei denen nur Lebensfreude wenn sie das bisher gewohnte weiterhin tun können?
Wahnsinnige und Skrupellose wird es immer geben - lernt endlich damit umzugehen.
Was zum Kuckuck ist nur los mit euch?
Hört auf zu jammern, zieht den Kopf endlich aus dem Sand und verhaltet euch wie Erwachsene, satt wie schmollende und nörgelnde Kinder.

18:17 | Die US-Korrespondentin
100%ige Übereinstimmung!

18:18 | Leser-Kommentar
Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde – William Shakespeare

19:00 | Leser-Kommentar
Werte Leserin, das sind nur nüchterne Feststellungen zu noch fiktiven Potenzialen. Wenn es dunkle Kräfte so durchziehen wollen. Und bekommen keinen merkbaren Widerstand von den Menschen, dann ist es eben so wie es ist. Und wie definiert man in dieser Beziehung "Verlust" Es wäre natürlich ein Verlust, doch die Erde dreht sich weiter. Die Menschheit wird auch nicht gänzlich aussterben, nehme ich mal fiktiv an.

Dann geht es halt wieder von vorne los. Das Rad des Lebens dreht sich, das Feld wird wieder bestellt. Die Erde gibt es seit angeblich ein paar Millarden Jahre. Vor 200 Jahren war die Lebenserwartung deutlich unter 40 Jahren. Wir sitzen auf zich tausend A-Bomben und von viellen anderen netten Massenvernichtungsmitteln. Und wie soll man damit umgehen ? Sie wissen doch werte Leserin, beim sterben ist man immer der Erste. Und den Mut der derzeit läuft, ist überschwänglich ? Tapfer kämpft die Schafherde, um zu siegen ?

WissenSie werte Frau, wenn in der Minderheit ist und das Umfeld erlaubt und gehorcht, was soll man den hier machen ? Ich bin ein friedenliebender Mann. Wenn in der 39. Woche ins Krafttraining gehe und werde abgewiesen, weil ich lt. amtl. Gesetz nicht mehr rein darf. Was soll ich machen, Rambo geht nicht, ich habe keine hinter mir. Ich steh mit Maske am Tresen und werde abgewiesen, wenn ich nicht nachweisen kann, das gleich (geimpft) bin, und muss das zudem noch beweisen.

19:49 | Die US-Korrespondentin
https://www.cicero.de/innenpolitik/%E2%80%9Egermania-mir-graut-vor-dir%E2%80%9C-vom-hass-der-deutschen-auf-sich-selbst/41458
Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Johann Wolfgang von Goethe: Deutsche Dichter und Denker beschimpfen ihre Landsleute in ihren Texten variantenreich und mit viel Eifer. Und sie scheinen diese Selbstkasteiungen zu genießen. Was hat es auf sich mit dem verachteten Volk und seinen schimpfenden Dichtern?

Schaut man in die Geschichte, von wo die meisten "segensreichen" Bewegungen/Stammesgründungen  ausgingen und Neues begründet wurde, dann lag es nahe, das Alte zu vernichten... Und dazu gibt es ja auch genügend Literatur. Die Dichter gewannen irgendwann den Blick von Außen, das machte die Beschreibung wohl ein wenig einfacher!? OF

20:23 | Leser-Kommentar zu 19:00
Werter Kommentator,
mir geht es nicht um die Art von Mut wo man brüllend mit Fackeln und Mistgabeln dem bösen Herrscher entgegentritt - da hat das Fußvolk stets den kürzeren gezogen.
Bei diese Form von Widerstand spielt man dem Gegenüber in die Karten und zieht sich gleichzeitig selbst den Boden unter den Füßen weg - deshalb fördern die Herzchen im Hinterzimmer einerseits die Entwicklung des blanken Zorns der meist in dümmlichem Aktionsimus endet, weil man dieser Sauwut in sich nicht mehr klar denken kann, und andererseits das Gefühl einer absoluten Hoffnungs- und Aussichtslosigkeit.

Der Aufstand im Aussen ist der perfekte Lackmustest für die Eliten, durch den sie immer wissen wie die Masse gerade tickt und wodurch sie immer 2 bis 3 Schritte im voraus planen und agieren können.
Würde ein gewisser Anteil der Masse in aller Stille und ohne großes Aufsehen sich so weit wie es geht aus dem herausnehmen, was diese Herrschaften versorgt, warnt und kalkulieren lässt, wäre recht fix Schicht im Schacht - völlig ohne Gewalt und ohne sich zur Zielscheibe zu machen.
Solange man sich aber wie ein Kleinkind verängstigen und hinter die Fichte führen lässt, ist man unfähig umzudenken und echte Eigenverantwortung zu übernehmen.
Und werter Leser - für das Training des Körpers braucht man kein Fitness Studio. Wenn so etwas schon ein Problem ist, dann kann man sich in der Tat irgendwo zum Sterben hinlegen.

09.08.2021

16:09 | Leser-Kommentar zur gestrigen Leser-Frage mvon 11:40

Vielen Dank für die vielen Ideen. Besonders dem Leser von 19:00, weil er die Intention der Frage erkannt hat.
Als impfunfähige Person ist der Stand anders als bei einer impfunwilligen Person. Besonders dann, wenn es um den Arbeitsplatz geht.
Ein Haftungsdokument ist sicherlich hilfreich, bedarf aber in der Praxis einer unterstützenden Argumentation.
Blutuntersuchung vor und nach der Impfung ist zwar schlüssig, aber reicht für ein Verfahren die Restlebenszeit? Eben weil man ja gerade eine womöglich lebensbedrohende massive Schädigung nachweisen will.
Rieslings Ansatz, die Dinge eher auszusitzen kann ich nur bedingt teilen. Das sehe ich als Team Ansatz an.
(T)oll (E)in (A)nderer (M)achts.
Nee, ich bin für mich selbst verantwortlich. Und ja, der Poker riecht heftig nach Bluff.

Werter Leser, 
die größte Gefahr für den Erfolg Ihrer Strategie ist, da Sie sich ein Stück weit auf das Spiel des Gegners einlassen, dass dieser Gegner die Spielregeln (mal wieder) plötzlich ändert. Die zuvor genannten Vorgehensweisen unterscheiden sich hauptsächlich darin, ob man sich auf das Spiel des Gegners einlässt oder das Spiel des Gegners gar nicht erst mitspielt.  RI

08.08.2021

11:40 | Leser-Frage an die b.com-Schwarmintelligenz

Die Frage, die mich bewegt, kann ich keiner Rubrik eindeutig zuordnen und erlaube mir daher die Bitte, das ihrem Gutdünken überlassen zu dürfen.

Wird ein Impfzwang ausgeübt, sei es von staatlicher Seite oder durch den Arbeitgeber, verlagert sich die Haftung für daraus folgende Schäden weg
vom Impfling, der ja derzeit das Risiko allein trägt, hin zu dem Impfforderer.- Eben weil es eine Anweisung ist. Drohende Konsequenzen bei Nichtimpfung, gleich welcher Art, entsprechen einer "Geld oder Leben" - Situation. Von Freiwilligkeit kann also keine Rede mehr sein.
Somit läge also die Haftung für etwaige Schäden durch die Impfung nicht mehr beim Impfling, sondern beim Auftraggeber/Impfforderer, und der ist
dann belangbar. Sehe ich das richtig? -

Daraus ergibt sich die Notwendigkeit einen Impfschaden nachzuweisen. Allergien sind nicht ungefährlich und können sogar zum Tode führen.
Bevor man sich also impfen lässt, muss sichergestellt sein dass man gegen keinen der Inhaltsstoffe der Impfdosis allergisch ist.
Somit ist zwingend offenzulegen, welche Stoffe in der Impfdosis enthalten sind.
Liegen diese Inhaltsstoffe vollständig vor, kann ein Allergietest gemacht werden. Kann dieser Allergietest, aus welchen Gründen auch immer, nicht gemacht werden oder ist gar positiv, kann der Impfling die Impfung aus gesundheitlichen Gründen zurückweisen.
Wird ein Inhaltsstoff hierbei verschwiegen, sehe ich hierin sogar eine Straftat.
Soviel aus meinem Rechtsempfinden heraus. Was sagt die Gemeinschaft dazu? Könnte man sich so erfolgversprechend aufstellen?

12:00 | Leser-Antwort
Einfach ein Dokument zur Impfhaftung vorbereiten - und es dem Impfforderer zur Unterschrift hinlegen.
Der Impfforderer muss mit seiner Unterschrift die Ungefährlichkeit der Impfung bestätigen und im Falle von Impffolgen, Tod eingeschlossen, mit seinem Privatvermögen dafür haften. Kein Impfforderer bzw. Impfarzt wird so eine Haftungserklärung unterschreiben. Somit hat man sich abgesichert.
Vielleicht könnte jemand so eine Haftungserklärung rechtlich wasserdicht und in möglichst kurzer Form verfassen und hier zur Verfügung stellen.


Riesling zum Leserkommentar von 11:40
Werter Leser,
das ganze Gerede der Politik von einem "Impf"-Zwang ist nur eine psychologische Operation, denn die Politik hat keine rechtliche oder gar moralische Handhabe. Es gibt haftungsrechtliche (siehe Leserkommentar von 12:00), religiöse, menschenrechtliche und tausend andere Gründe, warum man diese "Impfung" ablehnen kann. Was soll man von der deutschen Alternativlos-Kanzlerin allerdings anderes erwarten, als das Suggerieren der Alternativlosigkeit der „Impfung“? Eben. Gerade in Deutschland sind Zwangsimpfungen geschichtlich betrachtet völlig unvorstellbar. Stellen sie sich das bitte bildlich vor: TV-Bilder aus Deutschland von Millionen gewaltsam gespritzten Menschen - von Deutschen, Ausländern, Christen, Muslimen und Juden. Wie realistisch ist das in Deutschland und Österreich? Daher erleben wir stattdessen diese psychologische Operation.

Betrachten sie die aktuelle Situation wie ein Pokerspiel: Der Abend ist schon fortgeschritten und die Amateure liegen bereits im Bett. Jetzt spielen die Profis weiter und die überzeugten Ungeimpften wissen, dass der Staat nichts auf der Hand hat. Er blufft. Wir wollen „sehen“. Wer zuerst von diesem Pokertisch aufsteht, verliert.  

17:55 | Leser-Kommentar zu grün
Kann sein werter Riesling, doch inzwischen hat ich es mit "Nichts ist unmöglich". Ich hege auch die Spekulation, das vor allem darum geht, so viele wie möglich, an die Nadel zu bekommen. Wenn man jedoch bedenkt, was für Folgen das bringt, mit was könnte man das umschreiben, wenn nicht mit der sogenannten "geschichtlichen Vergangenheit" ?!

18:23 | Leser-Kommentar zum Leser-Antwort von 12:00
Ich würde direkt vor und direkt nach der Impfung und eine gewisse Zeit danach nochmals vom Hausarzt unbedingt ein grosses Blutbild mit zusätzlichen aussagekraeftigen Blut-Parametern (Empfehlung durch Hausarzt, evtl. Selbst bezahlen) machen lassen bevor ich ins Impfzentrum gehe um die Wirkung bzw. Nebenwirkungen durch die Impfung später nachweisen zu können.

18:27 | Leser-Kommentar
Mit den in den nächsten Monaten zu erwartenden Knappheiten bei Konsumgüter und Lebensmittel werden vermutlich oder offensichtlich auch die Ungeimpften als Schuldige aufgebaut. Aus satanischer Sicht vielleicht genial. Die Menschen werden gegeneinander aufgehetzt. Werden Geimpfte krank, reagieren sie in ihrer Verblendung und durch Propaganda so wie der Staat es wünscht, die Ungeimpften haben es verbreitet und haben auch die wirtschaftliche Katastrophe ausgelöst. Wer nicht einkaufen kann, wird sich notfalls auf kriminelle Wege etwas holen müssen, um zu überleben. Daraus kann ein Bürgerkrieg entstehen. Wir sollten uns auf schlimme Dinge vorbereiten.

18:29 | Leser-Kommentar zu Leser-Antwort von 12:00
Werter, die Haftungserklärung ist eine gute Idee. Doch sollten Sie nicht ausser Acht lassen, nicht nur in Deutschland. Befehl ist Befehl ? Was nützt Ihnen dann noch ein Stück Papier, das nicht unterschieben wird, sondern der Befehl ausgeführt ?
Zudem werter Leser, da geht man nicht hin, auch wenn man die amtl. Aufforderung bekommt, die müssen einen schon mit Gewalt holen. Deshalb die Sprüche, man sucht seinen Metzger persönlich auf und mit amtl. Schreiben um so mehr ?!

18:38 | Die Leseratte zum Kommentar von 18:27
Erstens können die Ungeimpften gar nicht schuld sein, denn die Geimpften sind doch geschützt! Zweitens würde ich bei einem Testzwang im Supermarkt das Geld lieber einem Nachbarn geben mit der Bitte, mir etwas mitzubringen beim Einkauf (absoluter Impffan, hat sich bestimmt pieksen lassen). Was Frau Merkels Gäste allerdings anstellen werden, wenn sie nicht mehr ins Geschäft gelassen werden, möchte ich mir jetzt lieber nicht ausmalen ... Soviele Sicherheitskräfte gibts garnicht, wie dann gebraucht werden für die Kontrollen - und über die Waffengesetze müsste man dann auch nochmal nachdenken.

18:44 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:23
Was nutzt mir das werter Leser, wenn ich bald versterbe oder sofort Tod umfalle ? Und wen will ich was nachweisen, wenn ich unterschreibe, das ich der Impfung zustimme ?
Das wussten Sie nicht, tut mir Leid, Unwissenheit ist kein Argument. Sie haben doch ein Smart-Phone, dort gibts amtl. Statistiken, wo belegt wird, das Menschen an der Impfung sterben. Ach, sie glaubten es erwischt sie nicht. Nundenn, Unwissenheit schützt vor Schaden nicht. Aber so kann das doch nicht sehen ! Ich wollte nur eine Bockwurst oder in Urlaub fahren und dann das ? Man kann sich auf nichts mehr verlassen. Und überhaupt holt mich hier raus, auch wenn ich kein Star bin. Niemand hat mir gesagt, das im Film bin und nicht im Kino. Das geht doch gar nicht ?!!

19:00 | Leser-Kommentar
Liebe Mitkommentatoren — die Frage von 11.40 Uhr betrifft ja nicht unbedingt einen staatlichen Zwang. Richtig — der wird nur implementiert, nicht offiziell eingeführt und ausgesprochen. Es geht jedoch viel eher um den beruflichen Zwang: Altenpflege, Gesundheitspersonal, Polizei, Feuerwehr — Firmenangehörige unterschiedlichster Art werden bereits von ihren Arbeitgebern faktisch zur Impfung gezwungen. Und hier fasst die hervorragende Idee des Fragestellers! Ja, natürlich erscheint das Konzept als wasserdicht und rechtlich völlig korrekt! Die Fachleute hier bei B com sollten also jetzt nicht auf die Undurchführbarkeit eines staatlichen Impfzwanges abstellen sondern die Idee von 11.40 auf ihre zivilrechtliche Stringenz hin überprüfen. Mein «Gefühl» ist nämlich nur das eines juristischen Laien. Danke!

Riesling zum Leserkommentar von 19:00
Werter Leser,
will man wirklich weiter für einen Arbeitgeber arbeiten, wenn dieser einen zu einem Eingriff in den eigenen Körper zwingen will? Ist da nicht eine Grenze überschritten? In der von Ihnen erwähnten Altenpflege und im Gesundheitsbereich herrscht massive Personalknappheit, da findet man am nächsten Tag eine „impffreie“ Stelle. 
Auf www.impffrei.work finden sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen, welche die Spritze nicht zur Voraussetzung einer Zusammenarbeit machen.  
Die meisten Feuerwehrleute in Deutschland und Österreich arbeiten freiwillig. Wie will man diese Leute zwingen? Ansonsten ist es meistens damit erledigt, dass man mit einer größeren Gruppe zum Chef geht und ihn fragt, ob er die ganze Gruppe kündigen und eine Abfindung zahlen möchte. 

07.08.2021

18:23 | Leser-Frage zum Gurgeltest

Ab Herbst müssen die Kinder Gurgeltests in der Schule machen. Angeblich ist es eine Kochsalzlösung, stimmt das wirklich? Im Netz ist dazu nichts Brauchbares zu finden, weiß jemand mehr?

08:03 | Leser Beitrag zu Impfnebenwirkungen

Meine schwester 77 jhr alt, fand man 2 tage nach moderna impfung bewusstlos im flur. Man konnte im krankenhaus stationär nicht feststellen, weshalb das passierte.
3 wochen nach der 2. Impfung fand man sie tot im flur. Fast alle meiner angehörigen sind geimpft und alle bestreiten meine meinung,, es wäre die impfung gewesen.
Mein mann bekam sehschwierigkeiten nach biontech und hand/fingergelenke geschwollen und schmerzen seit wochen. Magnetisch nach 2. Impfung.
Tochter extreme schulter/nackenschmerzen.
Andere tochter nicht geimpft, bekam seit jahren starke blutungen durch shadding.
4 bekannte von einem freund liegen im krankenhaus mit extremen nachwirkungen.
Tochter und schwiegersohn einer freundin mussten direkt nach impfung mit astra stationär für 1 tag.
Kenne einige andere, die keine probleme hatten.
Habe viele probleme im bekanntenkreis als impfverweigerer und freundschaften verloren!
Habe es aufgegeben, menschen zu überzeugen, was auf der welt geschieht!
Die hauptkrankheit der geimpften ist "blindheit und taubheit "!!!!

Liebe Leser, wir beenden heute die Online-Befragung. Wir haben in den letzten Tagen noch einiges an Meldungen erhalten und haben auch schon laufend ausgewertet. Danke vorab für Ihre aktive Teilnahme. Alle wichtigen "Nebenwirkungen" haben wir unter Impfnebenwirkungen zusammengefasst ... die weitere Zahlenaufarbeitung erfolgt jetzt mit unseren IT-Jungs.  TS


18:01 | Leser-Kommentar zum gestrigen Kommentar von 14:50
Nein, niemand ist eingeweiht. Das nennt man in der Wissenschaft Doppelblindstudie. Weder Patient, noch Arzt/Forscher wissen, was sie verabreichen/verabreicht bekommen. Die Auswertung erfolgt anonymisiert.
Man kann sich das so vorstellen: Der Hersteller einer Flüssigkeit A produziert diese als Charge 5555-999 und fügt Wasser hinzu. In der Charge 5555-888 Salzsäure. In der Charge 5555-777 Natronlauge. usw.
Er stellt 66 Dosen jeder Charge her und nummeriert sie durch: 5555-999-01, 5555-999-02 ... 5555-777-58, 5555-777-59... usw. Dann könnte er noch eine Kontinentkennung einführen zB 2 für Afrika, 3 für Europa, um einen Überblick über die Rassenwirkung zu bekommen. Dann noch eine Länderkennungszahl sowie eine Produktionsstandortkennung usw usw. Es gibt keine Grenze für die Aufschlüsselung nach Merkmalen, das Herstelldatum kommt dazu.
Dann wird verteilt. Mehr oder minder zufällig, Wobei ein Chargencluster kein Problem ist. So ein Chargencluster wäre zB durch die Länderkennung möglich.
Da bei jeder Impfung die Chargennummer jeder einzelnen individuellen Impfung vermerkt wird, so wie die anonymisierte oder auch nur pseudonymisierte Person, die die Impfung erhalten hat: Geschlecht, Alter, Impfort, impfender Arzt, Impfdatum ... und praktischerweise kurz vor der Plandemie politisch beschlossen wurde, dass JEDES Krankenkassenmitglied seine Krankendaten den Forschungsinstituten spenden muss (welch ein Zufall), können unglaublich viele Parallelstudien laufen und ausgewertet werden.
Die einen mit Kochsalz, die anderen mit Graphen, die einen mit verschiedenen Konzentrationen von Graphen, oder verschiedene Lagerungsbedingungen...
Bis in kleinste Details können Erkenntnisse gewonnen werden, von Gruppenwirkungen, individuellen Wirkungen nach Alter und Geschlecht und Beruf bis hin zur saisonalen Wirkung von Stoffen oder der Wirkung von Mondphasen des Injektionstages oder der Frage, ob AOK Versicherte andere Nebenwirkungsprofile haben wie Barmer Versicherte, ob Münchner Geimpfte Graphen besser verstoffwechseln als Hamburger und ob der Salzgehalt der Luft eine Rolle dabei spielen könnte. Ob und warum Menschen in der Augustenstrasse in Augsburg bei höherer Schufabonität sich früher impfen liessen als die Bewohner der Rotestern Strasse in Sankt Petersburg. Wieweit sind Franzosen bereit zu fahren, um sich ihre Impfung zu holen im Vergleich zu Sizilianern? Und warum?
Dank KI unterstützer Auswertung gibt es keine Grenzen für Fragestellungen. Dort liegt die eigentliche Wertschöpfung.

06.08.2021

14:22 | Leser Kommentar - zu Impfnebenwirkungen

Wenn man die Kommentare ansieht, dann ist es schon überlegenswert, inwiefern hier auch Spritzen mit Kochsalzlösungen verabreicht werden (Kontrollgruppe). Wenn alle die „echte“ Spritze bekommen würden, dann wäre natürlich auffällig, dass es den Menschen immer nach der Spritze so schlecht geht. Interessant wäre wie die Proportion ist - ich schätze 50:50.

14:50 | Leser Kommentar zu Leser 1422  
Werter sicherlich kann das sein. Doch bedenken wir, bei 50.50 würden immerhin wenn wir von 83 Millionen ausgehen 41,5 Millionen welche gemipft werden. Und an den Daten von Impfnebenwirkung auf TB, auch wenn wir das nur als Indiz sehen, haben wir schon merkbare "Auffälligkeiten", die zu beträchtlichen Nebenwirkungen führen bis zum Status verstorben. Ausserdem würde mich interessieren, wie man das händeln tut. Denn das Impfpersonal müsste ja eingeweiht sein, denn sie müssten, mit Kochsalzlösung mit Imstoff arbeiten. Da es ja 2 Impfungen gibt. Und jetzt soll noch eine 3. Impfung kommen. Das logistisch zu meistern, halte für recht anspruchvoll. Vielleicht weiss ein anderer Leser, wie das ablaufen könnte ? Ich hab das jetzt nur grob angedacht, doch von der Logik her, bin ich skeptisch.

05.08.2021

16:12 | Leser-Zuschrift  ''Nüchterne momentane Feststellungen eines Ungeimpften''

Werte Leserschaft, ich gehe davon aus, bzw. es besteht die sehr hohe Wahrscheinlichkeit. Das ich im Herbst weder ins Krafttraining gehen kann noch meinen Sport ausüben usw.. Das mit vorher testen werden Sie wahrscheinlich auch nicht zulassen.
Weil es auf dieser Ebene um den Endsieg geht, um den Widerstand fast endgültig zu brechen. Ob externe Faktoren, die noch auftreten können. Dies noch verhindern, ist inzwischen vollkomen offen. Ob sie letztendlich die Ungeimpften holen und Zwangsimpfen werden wir sehen bzw. erfahren. Das kommende Finale ist nah. Es geht um Sieg oder Niederlage.
Um Freiheit oder Sklaventum. Leider begreift das die Masse nicht oder will es nicht begreifen. Das Jahr 2021/22 wird zeigen ob das "Imperium" gewinnt oder ob die "Rebellen" erst mal besiegt sind. Machen wir uns nichts vor, der Tag der Offenbarung ist nah.

16:30 | Leser-Kommentar
Das wird sehr aufregend, wir sind im Film. Gestern bei den Nachrichten hat so einer angedroht: "Wir müssen zu den Menschen gehen" um natürlich zu impfen. Will wohl heißen, an der Türe klopfen. Bei einer Ablehnung gehts dann zum "eigenen Schutz" ins Lager, über dessen Eingang steht: Impfen macht frei??

16:40 | Leser-Kommentar
Feststellung eines ungeimpften: sie müssen mich schon zwingen. Dann sind wir kurz vor dem Ende.

16:47 | Leser-Kommentar
Meine volle Zustimmung zu dieser „nüchternen Feststellung“. Leider. Anscheinend sind die Corona-Betreiber kurz davor, den Sack zuzuschnüren. Für uns Ungeimpfte geht es jetzt ans Eingemachte. Man wird sehen, ob noch ein „Gamechanger“ die Impffanatiker bremsen oder gar stoppen kann.

Ich denke mir, dass speziell, wenn die Kinder wieder in die Schule müssen, es vlt doch zur einen oder anderen Eskalation kommen wird. Mit vielen Eltern werden es die Impfstoffverharmloser und die Nebenwirkungsleugner schon schwer haben. Das eigene Kind ist doch das höchste Gut. Sogar in unserer eher braven und biederen Orts-FB-Gruppe waren schon vor einiger Zeit Zitate wie „ Mit meinen Kindern sicher nicht!“ u. ä. zu lesen. Das könnte noch brutal werden.

Was den Kraftsport betrifft, habe ich mich vor kurzem eh auch gefragt, wie das in den Fitnesscentern ist. Da ist eines in meiner Nähe, das hat scheinbar geöffnet, es ist aber kaum jemand drinnen. Die werden doch nicht mit Maske trainieren? Bei einem anderen Center besteht die Möglichkeit, im Freien ein wenig zu sporteln. Man hat Gewichte und einfache Geräte ins Freie geschleppt. Wenns wieder kalt wird? Einen fleißig trainierenden Muskelmann kenn ich, der schreibt stolz auf seiner FB-Seite: Ungeimpft, und so bleibt es auch! … Wirklich? Was wird er tun, wenn man ihm seine Lieblingsbeschäftigung verunmöglicht?

17:03 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:40
Ja, und wie äussert sich das. Wird man vorher gefoltert z.B. "Als Waterboarding wird eine Foltermethode des simulierten Ertränkens bezeichnet. ...
Waterboarding gehört zu den Foltermethoden, die üblicherweise keine körperlichen Spuren hinterlassen (Weiße Folter), aber zu längerdauernden oder bleibenden psychischen Störungen führen können." Um eine Untschrift zu bekommen oder wird sie gefälscht. Oder man verschwindet einfach und kehrt nicht wieder.
In gewissen Kreisen nennt man das Methode "Luger 08". Werter Leser, das wird wirklich spannend ob sie zu solchen Mittel greifen werden.
Doch alles ist möglich, leben wir doch im Moment in einer Zeit "Er ist wieder da" oder soll ich Mehrzahl benutzen "Sie sind wieder da" ?

18:14 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:47
Werter Leser, verunmöglicht würde ich nicht sagen, der Muskelmann kann wenn er will auch zuhause trainieren. Es ginge somit eher darum, das er von der "Muskelgemeinschaft" ausgeschlossen wäre. Was zum nächsten führt, wie schätzt er Risiko für sich ein. Naja vielleicht liest er TB o.ä. Was die Studios im allgemeinen betrifft. In Nünrberg wurde von einem Studio erreicht, das man wieder trainieren darf in door. Das ist wahrscheinlich eher als Ausnahme von der Regel zu sehen, ich selber habe keine Kenntnis wie das bei anderen läuft.

Es gibt eine Mengenbegrenzung. Man muss ich vorher anmelden. Maskenplicht besteht, jeweils im Transit von Gerät zu Gerät, zum trainieren darf man die Maske abnehmen. Inzwischen sind auch zwei Duschen wieder freigegeben. Trinkwasserspender ist nach wie vor gesperrt. Duschen darf man ohne Maske. Die Duschen sind so konzepiert ähnlich wie Strandkörbe, doch Wasserdichter. Sie können sich das so vorstellen, wie eine sehr große Cola-Dose, mit Schiebetür oben Offen aus Edelstahl. Die gabs schon vor Corona. Zudem muss man sich ärztlich per Attest bestätigen lassen, das man Muskeltraining braucht. Dazu zählt auch vorbeugen, wenn man z.B. leichte Rückenschmerzen hat. Zutritt haben nur, welche diesem Umständen folgen wollen. Alle Daten gehen zudem zum örtlichen Gesundheitamt. Inzwischen ist Trainingskartendatei, welche zugänglich ist, weil man seine Übungen dokumeniert um eine zertifizierte Qualitätskontrolle zu haben, um subjektiv ca. 70 % gesunken. Anders kommste ins Studio nicht rein. Der Betreiber ist ne Art Kette und fängt mit dem Buchstaben "K" an.

Meine primärer Sport ist jedoch Sportschütze. Und das ergibt, das ich weder ausweichen kann noch sublemieren. Ich habe deswegen schon meine Schützenkamerden informiert, das ich wenns blöd läuft, nicht mehr kommen kann und hoffe darauf, das es so nicht kommt und wenn, des es vielleicht wieder aufgehoben wird. Antwort habe ich keine bekommen, ausser betretendes Schweigen. "Das Betreten in der Redewendung "Betretenes Schweigen" wird als Synonym für die Aktionen Befangen, Befremden, Betroffenheit, Verwirrung, Beschämt, Erstaunen, Peinlich, Verlegen, Verblüffung, Verwirrung; emotionale Berührung; lauter Wirkung oder z.B. lächelnder Wertschätzung gebraucht." Deshalb werter Leser bleibt mir, wenn es so kommt, nur Bier trinken und warten und die Hoffung auf Wandlung.

04.08.2021

14:10 | Leser Kommentar zum Cover

Der Cover Slider ist spitze

02.08.2021

09:42 | Cover-Slider "Petition Nicht-Gen-Impfstoff muß her"

Der Initiator der Petition (siehe Cover-Slider) bringt eine Zusammenfassung über den aktuelle Stand der Dinge:

Japan - Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung ab August, Frankreich - Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, USA - Planung der Impfpflicht für alle Staatsangestellten,...

Impfnebenwirkungen-Umfrage: 1.429 Teilnehmer (nach 3 Tagen), Petition: 162 Unterstützer nach 6 Tagen (davon geschätzt 10-30 Unterstützer aus der Bachheimer-Community)

Ich bin Molekularbiologe mit Studienschwerpunkt Immunologie und habe diese Petition gestartet. Ich bin nicht geimpft und habe auch nicht vor, mich freiwillig impfen zu lassen. Sollte eine Impfpflicht kommen, habe ich genau 3 Optionen, aktiv zu werden:

1) das Land verlassen und auf Basis familiärer Kontakte in ein Land ziehen, wo eine Impfpflicht nur wenig durchgesetzt werden kann

2) hier bleiben und dagegen ankämpfen (aber wie?)

3) eine Impfstoffwahl treffen, welche auf Basis meines Wissens das geringste Schadenpotential hat und wieder meine Ruhe haben (nicht die schönste Option, aber gangbar)

Bei RNA- und Vektorimpfstoffen werden die Zelloberflächen modifiziert, indem Spikeproteine in den Zellen gebildet und auf der Zelle per Membrananker präsentiert werden. Es gibt Vermutungen, dass dies eine Erklärung für die Thrombosen sein kann. Bei konventionellen Impfstoffen bleiben die Zellen wie sie sind und es werden Antikörper gebildet. Bekannt von Tetanus, Grippe, Hepatitis,... Hier gehe ich grundsätzlich von einem geringeren Schadenspotential aus! Allerdings (und danke für den Hinweis von ärztlicher Leser-Seite!) ist hier der Hinweis auf mögliches ADE bei Vollvirusimpfstoffen angebracht (s. Lee et al, 2020; Nature Microbiology)

Wenn man die die wirklich umfassenden Nebenwirkungen in der Umfrage (Glückwunsch an die Bachheimer-Community!) liest: Sind diese Horrorgeschichten nicht eine Bestätigung, dass es so nicht funktionieren kann? Jetzt existiert eine beeindruckend lange Liste von gesammelten Nebenwirkungen - was machen wir nun aber damit? Lesen, abnicken und zum täglichen Leben zurückkehren?

Dies führt zu zu meiner Kernfrage an Euch, liebe Bachheimer: Was macht Ihr im Fall einer Impfpflicht? Wie seid Ihr vorbereitet?

Diese Frage richtet sich nicht an ausgesprochene All-in-Hardcore-Impfgegner (inkl. 5G und Graphenoxid), sondern an den Durchschnitts-Bachheimer - mit Job (der behalten werden sollte), mit Familie und Freunde (die geschützt werden sollten), mit dem Wunsch nach einem lebenswerten Leben nach der P(l)andemie...

Meine Intention mit der Petition ist eine Vorbereitungsoption. Wie gesagt, ich bin nicht geimpft und habe es freiwillig auch nicht vor. Aber so, wie ich mich auf die Eventualitäten eines Zusammenbruchs des Finanzsystems vorbereite (Dank Bachheimer!), so möchte ich mich auf eine kommende Impfpflicht vorbereiten. Dann und nur dann... und wenn es Option 3 sein soll (was noch nicht entscheiden ist!) - möchte ich diese eine Wahl haben...und wünsche Euch diese Wahlmöglichkeit in diesem worst case auch - besonders nach dieser langen Nebenwirkungsliste! In diesem Zusammenhang danke an die Leseratte und M, welche die Grundidee hinter der Petition aufgenommen und noch einmal kommuniziert hatten.

Wir sind eine Gemeinschaft von in vielen Punkten gleich Denkenden...können wir nicht aus dieser Gemeinschaft Kraft schöpfen und gemeinsam auch etwas erreichen? Was an Beteiligung möglich ist, hat die Umfrage gezeigt. Über 1.000 Teilnehmer - großartig! 10-30 Teilnehmer an der Petition - nicht großartig...nur kraftlos.

Wenn nun jemand sagt, diese Petition bringe doch eh nichts. Kann sein, kann jedoch auch nicht sein. Woher will man zu diesem Zeitpunkt wissen?

Wenn die Petition nichts bringt, hat man im schlimmsten Fall 5min seines Lebens fehlinvestiert. Mehr nicht! Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos. Ich verdiene nichts daran und wenn bei Unterschrift nach 1.-€ gefragt wird, kann man dies verneinen. Wenn man freiwillig 1,-€ zahlen möchte, wird die Petition zusätzlich auch an 20 andere Nutzer von change.org gesandt.

Wenn die Petition etwas bringt, dann ist damit eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten in puncto Impfung über Bachheimer hinaus entstanden, welche im Fall einer erzwungenen Impfung eine Wahlmöglichkeit erwirkt hat. Mit allen Konsequenzen für sich selbst, die Familie und Freunde und für ein hoffentlich besseres Leben nach der Impfung und nach der P(l)andemie.

Liebe Bachheimer, sind wir eine Community, die versuchen kann und möchte, eine Änderung herbeizuführen...oder wollen wir hier (nur) Informationen wie eine Umfrage austauschen, uns gegenseitig unser kopfschüttelndes Leid über unsere Zeit und Gesellschaft klagen und jeder kehrt danach allein zu seinem eigenen täglichen Leben zurück?

Oder aber sind wir fähig, uns gemeinsam vorzubereiten und etwas zu bewegen? Dann würde ich mich für uns freuen, wenn wir Änderung zumindest versuchen wollen und bitte an der Petition genau so wie an der Umfrage teilnehmen und diese nach Unterschrift weiter verteilen. Danke an uns alle!

11:25 | Leser-Kommentar
Werter Leser, warum soll ich mit über eine Petition, selber outen ? Wo doch bis jetzt, seit dem wir das haben. Ganz offen gezeigt wird, wir ziehen das durch, ohne Rücksicht auf Verluste. Und über die Petition kriegt man die Namen, die man als "mögliche Aktivisten" einstufen kann, und diese kann man taktisch wie subtil angreifen ? Man serviert sich somit selber auf der Silberplatte, weil der Illusion nachhängt, der Wille einer gewissen Menge Menschen würde bei der Funktionselite ein umdenken bewirken ?

Doch zweifellos ist durch die Rubrik Nebenwirken das Indiz vorhanden, das interesierst die Elite nicht, Wie sonst könnten wir das haben, was wir haben? Was soll eine Petition dann bringen, ausser das sich selber ins Fadenkreuz bringt ? Und wenns blöd läuft kann ich in naher Zukunft keinen Sport mehr ausüben, oder in einen Verein gehen usw. ohne allen die geimpft sind zu zeigen, ich bin ungeimpft, holla wie kann denn der ?!

Dann geh gleich nicht nicht mehr hin, weil ich mich nicht laufend testen lassen will, und somit nach Aussen geben, ich bin ein Rebell. Ich mach das nicht mit, "Friss oder stirb". Ich bleibe nach wie vor an Ufer sitzen und schaue zu, was die massive Trennung bringen wird. Ich bin nach vor nicht bereit, mich selber krank zu machen oder zu sterben. Da müssen die schwarzen Unformen schon kommen und den Job an mir, selber unter körperlichen Zwang an mir erledigen.

Ich habe kein Begehr freiwillig als neuzeitliches Kanonenfutter zu enden. Denn was will ich unter Menschen, deren Intention ist, ich bin vollgeimfpt, mich hat es nicht erwischt. Und eines ist doch klar, es erwischt immer nur den anderen, nie mich selber ? Was will ich in einer solchen Gemeinschaft ? Wir reden immer davon kein Schaf zu sein, doch das hat seinen Preis.

Ich seh das nüchtern praktisch und da in punkto Impfung noch vieles unbekannt ist, auf die Auswirkungen gesehen, setze ich nach wie vor auf den Faktor Zeit. Denn beim persönlichen Leiden, wie beim sterben, ist man immer der Erste. Warum soll ich hier auf was wetten, das ich in keiner Weise einschätzen kann. Was auch der Grund ist, Plan, Wahnsinn, Irrsinn, Lust auf Untergang o.ä ?

Werde ich das durchhalten, ich weiss es nicht. Doch was ich weiss, ist das hier unten nur Gast bin ! Und so kann zumindest noch frei Entscheiden ob ich das Risiko, das ich für sehe, eingehe oder nicht. Dann habe ich eine bewusste Entscheidung getroffen, für mich und ich brauche keine "Schuldigen" im Aussen. Man triftt seine Wahl und lebt damit. So nehm ich mich aus Spiel und brauche kein Alibi um mich selber zu belügen. Ich bin es Leid immer wieder in den Spiegel zu sehen um die Balken von anderen in deren Augen zu sehen, jedoch nicht meinen eigenen. Ich will kein Murmeltier mehr sein...!

18:46 | Die Leseratte zum Kommentar von 11:25
DAS ist typisch deutsch! S' Maul aufreißen, jammern, schimpfen - und sich dann feige wegducken! Soweit ist es also hin mit "Meinungsfreiheit". Man will nicht als Aktivist eingestuft werden, wow. Wovor hat der Einsender denn wirklich Angst, wenn er von "Fadenkreuz" spricht, von "Kanonenfutter" etc.? Mann oh mann! Als wären wir im Krieg. Ja nee, is klar, sie werden uns holen kommen! Ja, werden sie, wenn wir uns nicht wehren! Einfach am Ufer sitzen bleiben und abwarten? Worauf - dass "andere" die Kohlen aus dem Feuer holen? Wovon träumen sie nachts? Die Krankenkassen wissen, WER geimpft wurde, wann und womit. Und auch, ob er anschließend mit Nebenwirkungen beim Arzt war, nebenbei bemerkt.
Dadurch wissen die aber auch, wer NICHT zur Impfung war! Wenn eine Impfpflicht eingeführt werden sollte, werden diese Informationen erhoben und Sie werden dazu aufgefordert. Wenn sie nicht gehen, wird man Sie vielleicht tatsächlich irgendwann mit Gewalt hinbringen, wer weiß. Aber glauben Sie mir, es wird in dem Zusammenhang niemanden interessieren, ob Sie "ein Aktivist" sind - denn wenn es soweit ist, haben die gewonnen. Der Rest ist egal.

20:00 | Leser-Kommentar zu 18:46
Gemach werte Leserratte gemach. Ich habe nur auf etwas hingewiesen. Und ehrlich gesagt, wo hängen Sie so aus dem Fenster, wo sie mich verurteilen. Ich bin auch Aktivist, war auf Demos. was hat es gebracht ? Hat es die Akteure bis jetzt gestört ? Ich habe schon vieles gemacht, in den letzten zwanzig Jahren. Ich habe das Stigma im meinen Umfeld, mehr etwas seltsam zu sein. Was soll ich den noch machen ? Ich habe alles probiert, bekam von meinen Arbeitgeber sogar die Anweisung mich poltisch zurückzuhalten. Sie haben schon jetzt gewonnen, wenn sich das durch übele Sachen nicht vielleicht doch noch dreht. Wir stehen mit der Rücken zur Wand. Und wenn Sie wissen wollen, wie lange ich schon für diese Sachen kämpfe, fragen Sie die Redaktion. Sie werte Leseratte dürfen fast alles sagen was Sie wollen, aber anderen verbieten Sie den eine Einschätzung.
Ha, wegducken, warum zum Herrgott, müssen wir uns immer selber in die Pfanne hauen. Mir ist wollkommen wurscht, wie ich genannt werde. Ich habe und vertrete meinen persönlichen Standpunkt, und wenn Ihnen das nicht gefällt wenden sie sich an Redaktion, das diese mich nicht mehr bringen. Sie reden von Maufaufreißen und benehmen sich wie Blockwart, der die Freigabe hat, das er nur das Maul aufreissen darf. Ich bin jetzzt wirklich etwas erregt, denn machmal wird man von denen verbal verdroschen, die vorgeben für Freiheit usw. zu stehen. Und dann haben Sie Crux mich zu verurteilen, ohne meine Legende und wirken zu kennen. Nur weil ich geschrieben habe, man outet sich durch eine Pedition, die sehr wahrscheinlich nichts bringen wird. Und wenn der Imfstoff käme, weiss ich auch nicht, ob drin ist was draufsteht. Wie können Sie denn, das was gerade passiert, noch so viel Vertrauen haben ?
Es naiv annehmen, diese Kräfte würden Ihnen ein Schlupfloch bieten, ohne Sie trotZdem in die Pfanne zu hauen ?

Jeden Tag sterben Menschen durch die Impfung und bis der Impfstoff raus wäre, auf wieviel % Impfquote sind wir dann in Deutschland, oder hoffen Sie; wenn Sie noch nicht geimpft sind, diesem Krug vorgehen zu lassen und lassen sich mit diesem Impfstoff behandeln. Für was kämpfen Sie eigenlich ?



31.07.2021

18:30 | Die Redaktion:

Kurzer Zwischenstand ..... 
Teilnehmer insgesamt: 1429
Davon: 1009 männlich, 415 weiblich, 5 divers
Davon: 1299 ungeimpft, 85 geimpft, 45 offen

Ich danke allen Lesern, die sich die Mühe gemacht haben ..... und darf noch anmerken .... "Da geht noch was!"
Danke  Terrorspatz

16:08 | Leser-Kommentar zum Cover-Bild

danke für das Coverbild "Stichprobe". Wenn das mit solchen Impfpersonal laufen würde bräuchte sich niemand aberwitzige Gedanken machen mit mobilen Impfteams die Wartende am Arbeitsamt oder an Bahnhöfen belästigen sollen, der Andrang wäre gewiss. Auch selbst würde ich mich zu einer "Stichprobe" hinreissen lassen, aber ohne impfen.

08:22 | Die Redaktion

Heute morgen 0820 - Eintausend haben bereits an der Online-Befragung teilgenommen ... Wahnsinn.
.... aber ich bin mir sicher ... da geht noch viel mehr ... TS

Leserbeitrag:
Gestern habe ich an eurer Umfrage teilgenommen und in „der Aufregung“ vergessen, eine Bekannte (53) von mir zu erwähnen. Sie hat Brustkrebs, entsprechende OPs hinter sich und vor einiger Zeit hat man ihr die Corona-„Vollimmunisierung“ (Wenn ich das schon höre!…) verpasst.

Rund 14 Tage später … Schlaganfall; mit allen nur möglichen negativen Folgen. Ich hab ihr gegenüber erwähnt, dass das Drama vlt von der Impfung verursacht worden sein könnte. Das hat sie nach kurzer Zeit (wahrscheinlich hat sie nachgefragt!) kategorisch ausgeschlosssen. Warum? Weil ihr die Ärzte erklärt haben, dass das nicht sein kann. ….. Aufgrund ihres fürchterlichen gesundheitlichen Zustandes habe ich dieses Thema dann bleiben lassen und sie nicht weiter belastet. Außerdem, was will man schon sagen, wenn „die Ärzte“ einen Zusammenhang ausschließen.

Eine Story von gestern möchte ich noch loswerden. Vlt wollen sie es wo bringen:

Für eine Bekannte (63) war die Impfung bzw. das Thema Corona grundsätzlich bis jetzt kein Thema. Sie hat seit eh und je eine äußerst robuste Gesundheit und verbringt jetzt zufrieden ihre Pension. Noch vor kurzem hat sie sich fürchterlich aufgeregt, über das, was ihrem Sohn widerfahren ist und was es ja offiziell nicht gibt: Impfnötigung durch den Arbeitgeber (großer österr. Baukonzern). Der Sohn wollte nicht, musste aber freiwillig.

Sie selbst hat vor ein paar Tagen ihren Hausarzt nach langer Zeit wieder einmal aufgesucht, weil sie sich nicht wohlgefühlt hatte. Freudig wollte man dort gleich Corona attestieren, doch „leider“ war in dieser Richtung nichts zu entdecken. Man musste sich mit Diagnose „organisatorischer Stress“ und der Belastung durch die sommerliche Hitze begnügen. Diese Diagnose trifft auf sie auch wirklich zu, jedoch kann man scheinbar einen Patienten heute nicht mehr aus der Praxis lassen, ohne irgendwas Corona-mäßiges zu inszenieren.

Zuerst wurde ihr vorgeworfen, sie hätte sich öfter testen lassen sollen. Ist aber für meine Bekannte gar nicht relevant. Und ja, keine Impfung bis jetzt!? Ein absolutes No Go, speziell in diesem Alter, ...der Arzt wird gleich für übermorgen in der Nachbarortschaft einen Termin ausmachen. Meine Bekannte beteuerte mehrfach, dass sie nicht impfen gehen will, hat auch ihre Bedenken bez. Nebenwirkungen angegeben. Erklärung des Arztes: Wenn Sie auf die Straße rausgehen, kann Sie auch ein Auto niederfahren und was die Leut so im Net schreiben ist alles ein Blödsinn.

Nach dieser überzeugenden Analyse hat sie dann noch eine schlaflose Nacht verbracht, wo sie sich den Kopf zerbrochen hat, ob sie nun impfen gehen soll oder nicht, weil sie absolut nicht wollte! Aber… Wenn der Gott in Weiß doch einen Termin schon ausgemacht hat, …Ergebnis: Sie hat den Impftermin wahrgenommen, weil sie keine „Scherereien“ (Welche eigentlich???) haben wollte.

Jetzt ist sie geimpft und gleichzeitig überhaupt nicht davon überzeugt. Sowas verstehe ich nicht, grad als Pensionistin ist sie frei und z. B. keinem Arbeitgeber mit seinen Drangsalierungen unterworfen. Für mich völlig unverständlich, dass man sich so leicht mit dem Schmäh packen lässt. Ich wünsche ihr weiterhin gute Gesundheit.

Leserbeitrag
Guten Abend, meine Freundin, Mitte 50, ist nach der 2. Impfung mit biontec aus heiterem Himmel am Arbeitsplatz zusammen gebrochen und musste durch eine Ersthelferin wiederbelebt werden. Dies dauerte nur einige Minuten, als die Feuerwehr eintraf, war sie wieder bei Bewusstsein. Sonst hatte sie nichts weiter. Ihr Mann, Ende 60, hatte nichts. Auch alle anderen, die ich kenne und die geimpft sind, hatten keine Nebenwirkungen. Ich lasse mich aber trotzdem nicht impfen, nicht mit diesem Giftzeugs.

Leserbeitrag  
Auch ich lass mich ganz sicher nicht impfen!!!! 
Danke für eure tolle Arbeit... ist für mich schon lange Pflichtlektüre!!!

Teilt die Umfrage in Eurem Bekanntenkreis ... und vor allem teilt die Rubrik  b.com-Impfnebenwirkung ... bei allen Menschen, die noch überlegen sich diese Impfung zu geben. TS

30.07.2021

19:20 | Die Redaktion:

Na Servas ...  da haben wir wohl in ein Bienennest gestochen ... 
16:45 Uhr gingen wir mit unserer Umfrage Online .... 17:05 hatten bereits 30 Leser die Umfrage beantwortet ... seit diesem Moment geht die Post ab!
Zwischenstand 19:00 Uhr  .... 320 b.com Leser haben uns den Online-Fragebogen übermittelt.
Ich habe schon teilweise die Antworten zu den Nebenwirkungen durchgesehen!
Es ist ein Bild des Grauens ... und ich werde heute noch eine "kleine Kostprobe" in unsere Rubrik ... b.com Nebenwirkungen ... stellen.
Morgen, werden wir mit dem ersten großen Überblick kommen ... und ich kann eines versprechen ... es schaut nicht gut aus.

Ich darf alle Leser ersuchen, diesen Fragebogen im Bekanntenkreis und Freundeskreis ... natürlich auch innerhalb der Familie zu verteilen, um ein größeres Spektrum zu bekommen.
Wir werten aus ... und AÖ wird als Ökonom die Auswertung und Statistik übernehmen (Danke AÖ ... da musst Du mal was arbeiten):

Ich darf nochmals Danke sagen ... an unsere Leser.

Terrorspatz

18:40 | Leser-Zuschrift: Viren-Überlegungen

Liebes Bachheimer - Team,

seit Tagen beschäftigen mich folgende Gedanken im Zusammenhang mit Viren. In der heutigen Zeit fehlt oftmals in der breiten Masse auf der Basis von Schnelllebigkeit und damit verbundener Oberflächlichkeit der Blick für Ursache - Wirkung. Was ist, wenn schon der wissenschaftliche Denkansatz im Kontext mit Corona - Viren schlicht falsch ist? Und das seit langem? Bitte entschuldigen Sie meine ungeschickte Ausdrucksweise, ich denke wesentlich komplexer, als ich es hier wiedergeben und in Worte fasssen kann: Es wird vom Aufsammeln von Viren in der Natur bzw. vom Gegenüber ausgegangen. Virus steht übersetzt und ausgesprochen lateinisch für „Gift, Saft, Schleim“.

Was ist, wenn besagte Spike-Proteine bzw. Viren (Gift, Saft, Schlein) schlicht als natürliche Antwort des Immunsystems als Abwehrreaktion gebildet werden und nur falsch interpretiert werden, und das seit langem? Und dies bei allen Lebewesen/ Säugetieren/ Vögeln/ Fledermäusen in etwa ähnlich geschieht als Lebewesen dieses Planeten?
Defacto würde der Körper Viren = Gifte immer selbst produzieren, wenn er mit einer Erkrankung oder einem zuviel oder irgenwas kämpft; die Erkränkung, das zuviel, das Irgendwas verschieden, die Produktion von Gift-Saft-Schleim (Virus) aber gleich. Er würde also ähnlich wie bei Pflanzen, die Gifte zur Fressfeindabwehr produzieren, Gifte produzieren, um etwas Kränkliches, anderes, zuviel, von innen heraus abzuwehren. Defacto wäre die Ansteckung bei anderen möglicherweise nichts als eine Fiktion? Dafür würde sprechen, dass man sich oft mitten in Viren- Zeiten bei anderen nicht ansteckt und sich auch darüber wundert. Weil man selbst gerade weitgehend giftfrei ist? Vielleicht hängt gar nich alles mit dem Immunsystem zusammen?

Das würde dann heissen, wenn ich den Körper mittels dieser neuartigen Impfungen zum Produzieren von Gift-Saft-Schleim (Spike Protein) motiviere, ich den Körper schlicht zur Gifteprodukton ohne Grund "anstifte" und so defacto dann die Menschen, die geimpft werden, schlicht vergifte? Was auch nicht schöner ist, wenn ich es mit Schutzgedanken unbewusst produziere.

Das würde heissen, dass schlicht durch die Fehlinterpretation "Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei" = Wir sammeln es nicht auf, sondern es wird von jedem als Abwehr auf Vorgänge im Körper produziert , unwissend falsch behandelt wird und die Menschen blind vergiftet werden, unter dem Vorsatz, man würde etwas Gutes für ihre Abwehr tun. Hier wäre treffend zu erwähnen: Die Dosis macht ja bekanntlich das Gift! Und offensichtlich wäre durch dieses Fehlverstehen das Überschreiten der Dosis vorprogrammiert, spätestens beim nächsten Gift-Saft-Schleim (Virus) - Kontakt natürlicher Art. Und wenn es dann zu einem Kontakt mit Viren (sagen wir besser Gift , Saft , Schleim) von aussen bzw. in anderem Kontext kommt kommt, ist die Überdosis vorprogrammiert, was für den Zytokinsturm spricht.

Dafür würden die Risikogruppen der Raucher, Adipösen, Diabetiker etc sprechen, die ja schon von der Lebensart her eine Gifthochburg von sich aus sind und das diese so flott und schwer und in grossem Ausmass betroffen sind. Kommt das ganze vielleicht von der inneren Vergiftung? Was, wenn die Ursache innen, nicht aussen ist, und historisch falsch interpretiert wäre? Weil der Mensch selten sich als Ursache sieht, sondern immer nur das böse Aussen, nie selbst schuld ist, sondern immer das Gegenüber?

Dafür würde auch das gute Wegstecken der ersten Injektion , und die oftmalige Extremreaktion bei der zweiten sprechen. Dann ist die Giftdosis überschritten, und das ist bei jedem verschieden.

Würden Sie diese Überlegungen bitte ihren Medizinern zum Gedanken machen und Diskussion vorlegen? Mit Bitte, meine tapsige Ausdrucksweise zu tolerieren.

Vielleicht kommt man näher heran, wenn man das Wort Virus und das Favorisieren der Ansteckung, die vielleicht gar nicht so vordergründig ist, vernachlässigt, und Virus ersetzt durch das, was es sont heisst: Gift-Saft-Schleim. Wenn man die Ursache unkonventionell nicht im Aussen, sondern im Innen sucht?

Natürlich könnte man das Ganze mit diesem Wissen auch mit Vorsatz tun, aber das sei vorerst einmal vernachlässigt.

Gedankenvolle Grüße von Ihrer Leserin aus Sachsen.

Die Sächsin.

PS: Für Ihre Umfrage zum Impfen würde ich noch folgende Frage bei den Impfschäden im Umfeld empfehlen:

Haben diese Personen ihren Impfschaden gemeldet, überlegen sie es melden, oder scheuen sie sich, es zu melden. (So oder so ähnlich.) Impfbefürworter haben da eine sehr hohe Hemmschwelle, wenn es um solche Meldungen geht. Lieber schweigen und leiden sie, um ihr Narrativ und Selbstbewusstsein aufrecht zu erhalten. Das ist mir bisher besonders aufgefallen.

19:41 | Leser-Kommentar
Lassen Sie mir doch meine persönliche Gifthochburg sein. Mir gehts blendend. Ich pfeif Sie ja auch wegen
Ihrers Lebenstils an. Doch es gibt wahrscheinlich heutzutage fast nix mehr wo es eine Studie gibt.
https://www.medmix.at/rauchen-nikotin-coronavirus-covid-19/?cn-reloaded=1
"Nikotin soll laut Corona-Studien dem Coronavirus das Eindringen in die Zellen erschweren und Covid-19 schützen, Raucher erkranken deshalb seltener, aber auch schwerer."
Um das Primat aufrechtzuhalten, bei uns steht auf Tabakwaren, "Rauchen ist tödlich". Tut man zwar seltener erkranken am Virus, doch das hat schon was, da man ja eigentlich schon Tod ist. So erkrankt als Raucher schwerer und ist deshalb, auch so gut wie Tod. Da man eigentlich schon Tod ist und es nur noch nicht weiss, obwohl es auf jeder Packung steht.

Es gibt auch noch andere Studien darüber die meinen, die Lunge baut wegen rauchen ein Schutzschild
auf, das man mit Sekret, Schleim umschreiben kann. Und hier kommt das Virus oder was auch immer schwer durch. Aber wie auch immer, nach 52 Jahren rauchen, sehe ich das easy, weil mir zum Standpunkt gekommen bin, ich werde zu meinem natürlichen Todeszeitpunkt die Seiten wechseln.

Doch vielleicht bringt mich ja ein anderes Gesnussmittel um bzw. Essen und Trinken überhaupt, ausser ich lebe Vegan und trinke nur noch destilliertes Wasser. Doch das ist mir völlig egal, meine Freude ziehe ich im Jetzt zu leben und Augenblick zu geniesen, was ich geniesen will. Die Freiheit meines Existenz, kommt nicht dem Food-Drucker, denn der produziert keine Freude. Mich lassen auch die Ängste kalt, ich könnte am Leben sterben...

An dem Schleim-Gedanken, werter Leser, mag was dran sein!? Die ganze Medizin ist ja keine Neuerfindung. Als Nicht-Doc kann ich es bloß mit einem intakten Immunsystem halten, wo Trombos/Leukos/Abwehrzellen etc funktionieren und mir während des Jahres im Regelfall die Schwirrlinge gut weghalten... Und wenn's doch passiert, dass mal was Heftigeres um die Ecke biegt, so soll's sein. Bettchen, auskurieren, vielleicht ein bißchen Pulver, Ruhe und das war's. Hat viele Jahrzehnte gut funktioniert und wird es wohl auch weiter tun....!? OF

16:45 | Die Redaktion:

Liebe Leser, aufgrund der Anregung unserer Leser (Danke ... Zecke) haben wir eine einfache Umfrage bzw. ein einfaches Umfrage-Tool von unserer IT erstellen lassen um die dringenste Frage unserer Zeit ... "Die Impfung und deren Nebenwirkungen"  abzubilden.

Auch aufgrund der Sperre des Videos von DDr. Ralph Bonelli ... haben wir uns entschlossen, hier eine Abbildung vorzunehmen.
a.)  Alter
b.)  Geschlecht
c.)  Impfung ja oder nein
d.)  Nebenwirkungen
e.)  Beschreibung der Nebenwirkungen bzw. Nebenwirkungen der Impfung im Bekannten und Familienkreis

Wir werten die Ergebnisse einmal am Tag aus und werden die zusätzlich die Nebenwirkungen unserem b.com - Ärzte-Team vorlegen und unsere Mediziner werden dazu Ihre Statments abgeben.  Möglichkeiten der Behandlung oder einfach nur die Erklärung der Diagnose, je nach Krankheitsbild.

Die Auswertung nimmt unsere IT vor und wir werden die Zahlen, jeden Tag am Abend veröffentlichen ... die Nebenwirkungen bzw. Ihre Angaben zu Nebenwirkungen stellen wir auf die Rubrik .... b.com Nebenwirkungen.

Wir lassen diese Umfragen von heute an bis zum kommenden Samstag (der 07.07.2021) laufen und werden dann die Daten analysen und veröffentlichen.

Zur Umfrage stellen wir einen Link ... unter die Headline....
oder sie benutzen diesen Link -  https://bachheimer.com/bcom-impfumfrage

Selbstverständlich sind diese Daten alle anonymisiert.

Wir haben bewusst die Umfrage einfach gehalten und werden jedoch je nach Verlauf dieser Umfrage ... und selbstverständlich aufgrund Ihrer Anregungen (die sicher kommen werden) ... noch mehrere Umfragen starten ... doch halten wir es einfach so ... es muss einmal erhoben werden und die Daten in analytischer Form aufgearbeitet werden.

Danke für Ihre Unterstützung.
Ihr b.com Team

17:05 | Nachtrag ... die ersten 30 haben schon..... Danke!  

18:14 | Der Ketzer
Das ist eine ganz tolle Idee, weil sie die beste Antwort der freien Medien auf die Initiative von Bonelli ist. Denn das bedeutet, dass das Löschen von unliebsamen Informationen diese sogar verstärkt, zum noch größeren Ärger der Löscher. Es zeigt: wir sind hartnäckig, kämpferisch, nicht zu brechen. Wir sammeln weiter Informationen und bringen diese unters geschundene Stimmvieh.
Die Vaxxisten (Vaxx- Faschisten) hauen einen Arm der Freidenkerhydra ab (Bonelli Kanal), aber es wachsen hundert nach, die dasselbe tun. Brillant und ich mache da mit.
Sehe aber auch viel Arbeit auf die Redaktion zukommen? Wollt ihr das für uns tun?
Auch für die Geimpften? Dass diese sich auf unsere Seite schlagen und den Irrweg erkennen?
B.com wird damit zu einer Anlaufstelle für Impfopfer und Aufwachende.
Es ist eine gute Sache. Danke für den Vorschlag.

19:03 | Leser-Kommentar
Diese Umfrage ist eine ganz tolle Idee! Super wäre noch, wenn jene die schon mal positiv waren, bekannt geben ob 1) mit Symptomen oder ohne und 2) geimpft oder ungeimpft. Weiters bemerke ich in der sonst standhaften Leserschaft, dass ein ordentliches Zittern vor der Impfpflicht aufkommt. Natürlich nehmen die Verbalattacken an Schlagkraft zu, andere Möglichkeiten haben sie ja keine! Aber eine wirkliche allgemeine Impfpflicht ist dann schon noch eine andere Nummer. Heute bei uns im Kernölland gab’s eine Umfrage, dass knapp 25% sich nicht impfen lassen werden. 1/4 der Bevölkerung! Es gibt ja sogar noch die gratis Wohnzimmertests, die ich ja als „Österreichische Lösung“ bezeichnen würde. Frag mich mal keiner wie ich die mache;-)

11:46 | Leser-Zuschrift "Petition Konventionelle COVID-Impfstoffe"

Lieber Herr Bachheimer,

ich möchte bitte, wenn Sie es erlauben, noch einmal auf die Petition (vielen Dank für die Veröffentlichung!!!) und die aktuellsten Beiträge auf bachheimer.com zurückkommen - besonders auf den Beitrag des Francken gestern von 16:18:
"...Thomas, wenn Du das gut findest, dann könntest Du diese Vorschläge sammeln.
Wenn wir uns jetzt, 5 Minuten bereits nach 12 Uhr, nicht zusammentun, um zu versuchen das Gröbste abzuwenden, dann gute Nacht.."

Das Gröbste, was uns Bachheimern derzeit passieren kann, ist eine Impfpflicht... und wenn es bis dahin nichts anderes gibt, dann mit mRNA- und Vektorimpfstoffen! Mein Vorstoß mit der Petition ist sicherlich diskutabel, aber es ist eine Vorbereitung auf diesen Worst-Case. Auf jeden Fall müssen Totimpfstoffe her.

Die Petitionsbeteiligung auf die Veröffentlichung meiner Zuschrift war leider sehr, sehr, sehr dünn - vielleicht ist es etwas untergegangen. Sehen Sie bitte eine Möglichkeit, den Petitionslink noch einmal prominenter zu platzieren, mit der Bitte um große Beteiligung und Weiterleitung- auch gerne in eigenen Worten? Ich habe leider nicht diesen großen Verteiler, um den Multiplikationseffekt zu erreichen. Vielleicht haben Sie auch eigene Ideen - ich bin für jede Anregung und Kooperation dankbar.

Diese Petition kann eine Maßnahme von vielen sein, sich zusammen zu tun (wie es der Francke vorschlägt) und gemeinsam aus der Community heraus vorbereitend zu handeln. Derzeit ist dieses Angebot die einzige konkrete Aktion für uns!

Leser (26.7. 11:12)":...Und wenn schon Impfzwang möchte ich wenigstens eine Wahlfreiheit bei den Impfstoffen, für mich und mein Kind haben."

http://www.change.org/Covid_konventionelle_Impfstoffe
vielen, vielen Dank und beste Grüße aus dem hohen Norden

14:05 | Leser-Kommentar
Zu einer weiteren Verbreitung der Petitions-Kampagne wäre sicher hilfreich wenn Winfried Stöcker mit ins Boot geholt werden würde, schließlich hat er einen vermeintlich funktionierenden, unschädlichen Impfstoff.

14:05 | M
Der Bitte habe ich gerne entsprochen, da ich einen konventionellen Impfstoff für so ziemlich das Wichtigste in der aufgesetzten Pandemie halte. Damit könnte ich mich bei einer Impfpflicht, die uns eh ereilen wird, abfinden. Die erbetenen 4,- Euro habe ich ebenfalls gerne bezahlt. Hiermit werden weitere 80 User bei change.org auf diese Petition aufmerksam gemacht. Bitte nachmachen, möglicherweise hilft es.

16:02 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:05
Werter M, eine Frage, woher wissen Sie denn, was im Imfstoff drin ist, das was draufsteht ? Glauben Sie, die Lug und Trug gibts nur bei Corona ? ich bleib dabei, die müssen mich schon holen und mir ruhiggestellt die Impfung verpassen. Und Unterschreiben tu ich auch nicht, das ich jede Haftung auschließe. Und wie kann man sich damit abfinden, das man im Grunde nicht will ? Und werter M, man kann noch viel mehr aufsetzen wenn man will, nicht nur eine Pandemie. Dann ist man wieder da, bleib ich Standhaft oder geh in Knie ?

16:05 | Leser-Kommentar
ich möchte nur meine bescheiden Meinung zum Thema Petition abgeben: Wer an die Wirksamkeit von Petitionen glaubt, glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
Falls wirklich ein Tot-Impfstoff auf den Markt kommt, ist dieser außerdem auch nicht zwingen besser als die derzeit auf dem Markt befindlichen mRNA- oder Vektorimpfstoffe, sondern evtl. auch der "Wolf im Schafspelz".
Keiner kann garantieren, dass dieser Impfstoff keine ebenso schädlichen Adjuvantien enthält wie die anderen Impfstoffe (Nano-Partikel, Graphenoxid, etc.).
Die beste Impfung ist immer noch gar keine. Auch die derzeitigen Impfstoffe gegen Grippe, Tetanus, Pneumokokken, etc. können bzw. enthalten schädliche Adjuvantien. Von daher sollte man sich von jeglichen Impfungen fern halten!

18:03 | "M" antwortet den Lesern von 16:02 und 16:05
Werte Leser, Sie schreiben mir aus der Seele, bzw. versuchen offene Türen einzutreten. Ich weigere mich standhaft, mir einen Gen(impf)stoff, noch einen Vektorkiller in den Musculus deltoideus rammen zu lassen. Bei einer Impfpflicht würde ich ebenfalls aktiven Widerstand leisten. Ein rasch entwickelter Todimpfstoff basiert jedoch auf jahrzehntelangen Erfahrungen seitens der Entwickler. Bei einer Pflicht - und nur dann - KÖNNTE ich eine Impfung in Erwägung ziehen. Und ob nun diese, oder eine andere Petition etwas bringt, kann ich nicht beurteilen. Wenn mann allerdings nicht alle Mittel nutzt, hat man schon verloren, weil es kein echter Kampf ist. Und Sie beide haben Recht, betrogen wird immer und überall, Garantien gibt es in der Medizin fast nie. Deshalb gebe ich auch keine Ratschläge, sondern schildere meinen Standpunkt. Eine Allgemeinempfehlung zur Totalverweigerung und somit auch einem Asthmatiker zu raten, er solle sich vor der Pneumokokkenimpfung fern halten ist mir unverständlich. Eine schwere Lungenentzündung würde mich mit einiger Wahrscheinlichkeit himmeln. Mein Cortisonspray (FOSTER 200/8mg) mag mich zwar eingeschränkt schützen, aber nicht zwingend so wie die Impfung. Aber das soll hier nun wirklich nicht das Thema sein. Wenn sich 10 ungeimpfte Menschen mit Wundstarrkrampf infizieren, werden vermutlich 9 ungeimpfte Menschen daran sterben. Von daher bin ich kein Totalverweigerer. Eine Impfung kann absolut Sinn machen, bei den aktuellen Mittelchen kann ich diesen mittels meiner jetzigen Informationen aber selbst bei bestem Willen nicht erkennen. Bei dem Stichwort Maske geht es mir ähnlich. Welcher "echte Fachmann" glaubt daran, das ein kontaminierter Lappen vor dem Mund ein Virus stoppen kann? Oder etwa eine Partikelfiltermaske aus dem Baumarkt (FFP2)? Neulich bekam ich Besuch vom Bürgermeister unserer Gemeinde. Zeuge Coronas durch und durch. Grund war, dass man mich im Schulbuss ohne Maske gesehen hat (Ist laut niedersächsischer Verordnung erlaubt, weiß nur kaum einer). "Soll ich die Maske aufbehalten?" fragte er beim Betreten meines Hauses (Inszidenz im LK Friesland zu dem Zeitpunkt NULL) "Ja, wenn Du glaubst, damit besser auszusehen." Ruhe war und ein Blick nach unten zeigte mir die Wirkung meiner Worte. Liebe Leser, auch ich habe die Nase von den sinnbefreiten Maßnahmen gestrichen voll. Wenn ich aber ein Lichtlein (hier die Petition) am Tunnel sehe, sei es auch noch so klein, so mache ich mir eben Gedanken, ob ich es ergreifen soll.

21.07.2021

09:37 | b.com: Heutiges Cover

Die Erfahrung zeigt, dass b.com-Leser immer höchst empört (mittels Emails und anrufen) reagieren, wenn Claudia Roth auf .b.com zu sehen ist. Dazu folgende Feststellungen.
1. Wir waren gnädig und haben nur eine Karrikatur aufs Cover gestellt!
2. Sollte uns jemand drohen oder uns beleidigen, tauschen wir die Karrikatur gegen ein echtes Bild aus
3. Wer die Entfernung beschleunigen will, braucht nur an uns zu hier sein ohnehin fälliges Abo bezahlen. Bereits nach dem Eingang von € 500 (ab heute 09:00) werden wir die Story entfernen.
4. Habt Nachsicht bzgl des Covers, aber bei der Energieausgleichs-Faulheit mancher Leser müssen wir zu solchen Mitteln greifen. TB

14:50 | Leser Kommentar
Meinen Glückwunsch zur Claudia Roth - Karrikatur. Ich habe selten so eine zutreffende ( Charakter- ) Darstellung gesehen.
So... und jetzt muss ich wieder speiben gehen.

17.07.2021

10:35 | b.com: Ein b.com-Leser hilft

Ein b.com-Leser, persönlicher Jugend- und Menschenfreund in Personalunion schreitet angesichts des Unwetter-Dramas in Deutschland zur Tat:

Unser Nebengebäude steht zurzeit frei. Deshalb bieten wir einer Familie aus dem deutschen Unwetter-Katastrophengebiet (bis 6 Personen) bis Ende August, respektive bis zum Ende der deutschen Schulferien ein Gratis Quartier an. Unser Häuschen liegt unweit des Wörthersees und ist mit allem erdenklichen Komfort ausgestattet (Küche, Bad, WC, Schlafräume, TV, WLAN, Klima) bei Interesse email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie gesagt, der Anbieter ist ein persönlicher Freund von mir seit meiner Jugend. Ich habe schon selbst im angebotenem Haus geschlafen. Es bietet allen Comfort und verdient die Bezeichnung Nebengebäude überhaupt nicht. Das Anwesen hat einen großzügigen Garten, den besten Grillplatz, den ich kenne, Selhittn und ein paaar katzen. Der Wörthersee liegt nur 200 m entfernt! Also der ideale Ort für eine Familie, die sich nach der Katastrophe eine Auszeit verdient hat um über die Ereignisse hinwegzukommen!
PS: Wir bitten aber darum, dass sich ausschliesslich nur Geschädigte aus dem Katastrophengebiet bewerben. TB

10.07.2021

21:00 | Die Redaktion

TB wurde heute von seiner lieben Frau Mutter verpflichtet sich um die zahlreichen Gäste zu kümmern .... daher die Unterbrechung am Nachmittag.
Ich hatte leider im Keller keinen Empfang ... und habe leider erst um 20:00 Uhr die Nachricht von TB erhalten, dass ich updaten soll .... wurde von meiner lieben Dr. Spatzi zu umfangreichen Bautätigkeiten verpflichtet .... 
Ich bin mit meiner Arbeit ... zumindest für heute fertig .... TB ... muss noch abwaschen.  
AÖ scheint über einem Buch eingeschlafen zu sein ... und OF .. hat Samstag immer frei ...  
Danke liebe Leser für Euer Verständnis.  TS

08.07.2021

06:35 | Focus:  Weg damit! Witz-Elfer für England erklärt Video-Schiri jetzt endgültig für gescheitert

Ein für viele lächerlicher oder gar skandalöser Foulelfmeter verhilft England gegen Dänemark ins EM-Finale. Dass der Video-Schiedsrichter nicht eingreift, weil er nicht will, kann oder darf, erlaubt bei der Dimension dieser Entscheidung nur noch einen Entschluss: Das Testlabor VAR ist gescheitert. Ein Kommentar.

England wird Europa Meister ... soviel ist einmal sicher.  Der Neid .... der Neid ... findet sich in den deutschen Blättern.  TS

07:18 | Leser-Kommentar der IT Abteilung
Sollen wir eine Rubrik "Sport" aufmachen?

Nein liebe IT ... das Leiden der Deutschen am Ende des Regenbogens können wir auch sehr gut in Community abhandeln.  Da England sowieso Europa Meister wird ... und die deutschen Medien jeden Tag einen weiteren Feldzug in den Medien starten, warum sie so glanzlos gemüllert wurden .... können wir das in der Rubrik "Medien" abarbeiten. TS

08:35 | Leser-Kommentar
Ich gönne es den Engländern auch von Herzen, die haben noch bissel Eier in den Hosen; aber der Draghi ist für Italien, "whatever it takes"!

Ich möchte den guten TS zur Vorsicht mahnen. Es stimmt schon, wir haben schon zu Beginn der EM den "England wird Europameister"-Tipp auf dem Cover gehabt. Aber noch ist der Drops nicht gelutscht.
Ich habe auf meiner "Freundes-Fußball-Wettplattform" auch auf England getippt - als einziger von 5. Alle anderen waren für Frankreich (alle anderen sind größere Fußballexperten als ich). Es waren aber hauptsächlich politische Überlegungen, die uns zu dieser Prognose getrieben haben. Die EU hat fertig und was gibts für ein besseres Zeichen, als dass der EU-Aussteiger der Meister aller Klassen wird?
Nebenbei erwähnt, die bösen Staaten wie Russalnd, Ungarn und Polen sind allesamt in der ersten Runde raus und die "gute Ukraine" ist sehr weit gekommen!
Und erinnern wir uns an die WM-Titel für Deutschland, dieser Titel waren fast immer mit schweren Aufgaben danach verbunden.
1954 - danach das deutsche Wirtschaftswunder, was wiederum der Weltwirtschaft geholfen hat
1974 - fällt mir leider nix ein
1990 - Wiedervereinigung
2014 - Einwanderungskrise 2015 - Deutschland spielte den guten Engel der Welt! TB

07.07.2021

07:03 | Die Redaktion - Italien zieht ins Endspiel ein! Jorginho verwandelt entscheidenden Elfmeter gegen Spanien

Italien und Spanien liefern sich ein dramatisches EM-Halbfinale. Den Führungstreffer von Federico Chiesa kann Alvaro Morata kurz vor Schluss egalisieren. In der Verlängerung fallen keine Tore, dann wird Spaniens Torschütze zum tragischen Helden im Elfmeterschießen. Das Ticker-Protokoll.

England wird Europa-Meister ... soviel ist einmal sicher.  Aber keine Angst liebe Leser aus Deutschland .... auch La Mannschaft ist schon wieder bereit .... in Katar wird alles anders.  TS

08:35 | Leser-Kommentare
(1) das Bild erinnert mich an meine nicht gebrachte Zuschrift vom 29.6. zu den Trikots.
die Nation, das Nationale wird sukzessive beerdigt und auf Beerdigungen wird schwarz getragen. Also Folgerichtig. Bald kommen die drauf, dass schwarz auf Beerdigungen was mit Tradition zu tun hat. Das ist dann der Zeitpunkt an dem die Trauerkleidung in Spektralfarben zur neuen Ausstattung gehören. Der große Vorteil ist, man bekennt sich gleichzeizig zu allem möglichen Schwul-Gender-Rassismus-Sozialismus-Einheitsmenschen-Schwachsinn.
Das Röckchen von Neuer ist natürlich der Knaller.

(2) Lese gerade im vorübergehen auf t-online Startseite, "Hirn leer. Angst.Mama." Fast könnte man meinen, eine Umschreibung für den Zustand in unserer Geselllschaft. Ein Bild war bei der Überschrift dabei. Ein ein Fussball-Spieler in Farbe Blau/Schwarz. Was kann das bedeuten ? Ich kenn mich da nicht aus. Dixclaimer: Um die Gleichheit, nicht zu verletzten, merke ich an, nach dem äusseren ansehen, sieht er wie ein Mann aus. Was nicht bedeutet das er anders gleich sein kann, div.* o.ä., wie der Regenbogen, also manigfaltig gleich.

Mannschaft

 

06.07.2021

09:34 | b.com-Interview: Gerald Grosz zu Gast bei bachheimer.com

Gerald Grosz, Ex-Politiker und nun wortgewaltiger Polit-Analyst (OE24) als Interviewgast bei bachheimer.com. Anlass war die Veröffentlichung seines neuen Buches "Freiheit ohne Wenn und Aber". TS und TB haben mit dem Gast über sein Buch aber auch über die generellen Fragen des den Freiheitsentzuges gesprochen: COVID als Vorwand für die Unterwerfung des Volkes und die Zerstörung der Wirtschaft! Gibt's einen Plan dafür? Wer hat was davon? Brauchen Politversager die Unterwerfung und vor allem wie werden wir diese Bürden wieder los? TB

04.07.2021

08:49 | Leser-Zuschriften zum fehlenden Update-Service von gestern Nachmittag

(1) Monaco: Sers Thomas, 4 Std. Funkstille, hoff ois guad....wenn ja, erwart i jetzt Berg-Panorama-Photos mit der schönen Sennerin.....😛

(2) Moin, ist bei Euch der Server abgestürzt, keine Berichte ab 14:23 Uhr mehr aktualisiert !!!

Ich muss mich entschuldigen, das war mein Fehler! Ich bin gestern zuerst von Wien nach Graz gefahren um am Vormittag an einem Treffen der Freien Medien teilzunehmen. Von dort in die Obersteiermark um bei der Geburtstagsfeier für meine Mutter im kleineren Kreis dabei zu sein. Es war ein enger Jugendfreund meiner Mutter mit Gattin da, ich sollte grillen, habs aber verhaut, weil der Griller für mich neu war und zu heiß wurde. Ob dieser Niederlage habe ich mir a paar nachmittägliche G'spritzte gegönnt. Danach hatten wir so eine Gaudi, dass ich mir zwar stets gesagt habe, dass ich in 10 Minuten updaten geh' - aber daraus is nix geworden.
In einer Runde mit End1930er und Anfang1940er-Jahrgängen zu sitzen, kann mehr Spaß sein als mit Enddreißigen und Anfangvierzigern heutzutag.
Kurzum ich habe mich mit der Vorgeneration verlustiert und bestens unterhalten.

Fotos von Bergen und Sennerinnen gibt's diesmal keine dafür aber ein paar vom Garten meiner Mutter - ich hoffe das versöhnt! TB

10:10 | Leser-Kommentare
(1) vielen Dank für ihren netten Kommentar zum gestrigen, kurzen Offline. Ich wünsche ihrer Mutter nachträglich Alles Gute zum Geburtstag und bedanke mich bei ihnen für ihre tolle Arbeit.

Herzlichen Dank - werds meiner Mutter bestellen! TB

(2) Bin schon erschrocken und habe erstmal recherchiert ob bei Bachheimer negativ über Alma Zaditsch berichtet wurde und daher die Redaktion schon abgeholt wurde. Gut zu wissen dass der Grund ein so ein fröhlicher war.

Nein, das passiert in Österreich nur nach jahrelanger Abgabe von Wahnsinnsstatements. Ich muss - bei aller berechtigten Kritik an der Regierung - feststellen, dass kritische Medien in Österreich noch immer unbehelligt schreiben dürfen, was sie wollen/denken/müssen, solange es nicht bedrohlich oder strafrechtlich relevant ist! TB

(3) Die Kleine Rebellin: Einmal schwänzen sei Ihnen wirklich gegönnt nach ständiger Präsens. Als 1940er wäre ich gern dabei gewesen. Bin in meinem Umfeld leider nur Einzelkämpferin.

(4) H.Lohse. .....Tom auf Abwegen
Geh zu den Alten & Weisen, wenn in einer Sippe einer schwächelt, da kann'st noch was lernen und hast noch Spaß dabei. Da Du, das kritische Medien in Österreich noch immer unbehelligt schreiben durftest und überall Deinen Senf dazugibst, haben wir Dich schon gemeinsam mit Reitschuster zum Einsitzen bei "Knacki-Wurst" in Bautzen/Sachsen, vermutet. Kurzum, wir wären vorbeigekommen, mein Kumpel und die Jungs der Cobra https://www.bmi.gv.at/207/ für
Hilfeleistungen in besonderen Einzelfällen immer Rufbereitschaft, -grillen hätten wir auch zu Hause bei Muttern gekonnt und nach Lageeinschätzung bietet die Steilhanglage der Umgebung hinterm Haus ein sicheres Nachtquartier für Alle

(5) Werter H.TB recht getan, die Leser und die Welt, wird es überleben, das eine kurze Zeit nicht geupdatet worden ist. Was für Anspruch ? Die Höhen, Tiefen, Freuden, Feste und Ungemach erlebt man nur im Jetzt. Ich kann mit meiner Mutter am Geburtstag, nur noch im Geiste reden. Oder auf dem Friedhof besuchen. Wir sollten das Leben hier unten feiern, von Wandung event. Untergang, reden wir schon wie lange ? Vergessen wir die Freuden des Lebens nicht. Und wenn ein Geburtstag nicht mehr dazu gehört, was bleibt dann noch... Zu Mutters Geburtstag

Mit einem Rosenstrauß
Du und dein Sohn,
Sie sind beide schon alt;
Doch blühen noch Rosen,
Und das Herz ist nicht kalt.
- Theodor Strom - (1817 - 1888), Hans Theodor Woldsen Storm, deutscher Jurist, Dichter und Novellist

Bildschirmfoto 2021 07 04 um 09.04.53

Bildschirmfoto 2021 07 04 um 09.04.25

Bildschirmfoto 2021 07 04 um 09.15.03

Bildschirmfoto 2021 07 04 um 09.04.42

Bildschirmfoto 2021 07 04 um 09.13.17

 

02.07.2021

09:55 | Leser-Kommentar zum Coverbild

Ist der TB schwul oder wieso müssen wir sein schiess Bild betrachten!

1. Ist das kein Bild von mir sondern von einem anderen Redaktionsmitglied,
2. fürs Schwulsein habe ich kein Talent,
3. wissen wir, dass wir in gewissen Kreisen (nicht aus Interesse sondern weil die wissen wollen, wie die Stimmung im Volk ist)  gelesen werden. Mit diesem Bild wollen wir einen gewissen Lerneffekt bei den Psychos an der Staatsspitze erzielen! TB

10:32  Dipl.Ing.
„Was für ein Arsch!“ … das kann jede7jeder/jedes nach seinem/ihrem/seines persönlichen Gusto interpretieren wie er/sie/es möchte … J

26.06.2021

20:04 | Heute ist überhaupt a guter Tag

- Zuerst die Radtour
- Dann hat meine Mutter mit dem Hullasoftkochen begonnen. Viele fragen sich was jetzt erst?
ich kann dazu nur sagen bei uns in den Bergen blüht er erst jetzt richtig auf! (siehe Foto)
Bildschirmfoto 2021 06 26 um 20.09.09
- und jetzt zum Schluß Österreich gegen Italien OHNE REGENBOGEN UND NIEDERKNIEN!!!!

20:10 | Monaco
Wales-Dänemark, noch ein bisserl vorglühen.....aber dann ´Fuaßboi schaun, Fuaßboi schaun´.....jedem Redakteur, allen Austrians, im Namen meiner bairischen Freunde, ein Daumendrück......hab letzte Nacht geträumt, Hinteregger in Horst Hrubesch-Manier mit dem Kopf reingerammt.....Sabitzer aus 25 Meter, ein Strich ins Kreuz-Eck.....schau ma, ob i mi verdramt hob......ois guade, i wui heid no ´narrisch´ werdn......


17:45
 | Leser-Zuschrift "und überhaupt"

das find ich super, dass Ihr Euch mal einen etwas ruhigeren redaktionellen Nachmittag gönnt ! :)

Und ich wollt mich grad entschuldigen, dass es heute etwas ruhiger war.
Aber die Redakteure haben auch ein Recht auf Samstagruhe (da kann ich noch so bitten).
Und ich hab das Traumwetter genutzt um mit meinem Vater eine Mountainbike-Tour in den Ostalpen zu unternehmen. (Bild)
Brav war der Herr Papa, der trotz seines hohen Alters (80) die gesamte Strecke in der Hitze mit mir auf den Berg gekurbelt ist.
Natürlich OHNE Batteriehilfe oder Motorantrieb. 52 km bei 800 Höhenmetern nur mit der Kraft 80jähriger Muskeln, eisernem Willen und dem xunden Steirerherz
Batteriebetriebene Hilfsmittel werden von echten Männern in der Steiermark erst nach Sonnenuntergang geduldet - und da auch nur bei den Alten! TB

18:34 | Monaco
so wird im Steirer-Duell verliehen: an den Papa das ´rotgepunktete Bergtrikot´......TB, das weiße Trikot ´bester Nachwuchsfahrer´.......

Nachwuchs mit 55?
Geh hörns auf, Monaco! Komma eh scho vua wia da Prince Charles! Kann die Hütte ned übernehmen, weil die Vorgeneration unverwüstlich ist! TB

Bildschirmfoto 2021 06 26 um 17.51.14

25.06.2021

16:36 | Der Ketzer zur Nachfrage nach der durchgeführten Tierstudie zu mRNA-Impfstoffen:

Die Forschungsunterlagen zu der Tierstudie beim Test eines mRNA-Impfstoffes … hätte ich auch liebend gerne in den Händen oder zumindest als File zum lesen… aber leider wird es das nicht geben… bis uns jemand das aus den Tiefen der Leichenkeller der Pharmaindustrie liefert. Wenn ein Leser mehr hat, dann bitte hier wenn möglich heute als Leserkommentar vorstellen! Allenfalls eine Regierung könnte diese Tierstudie anfordern und Pfizer zwingen, diese herauszurücken. Die halten das selbstverständlich unter Verschluss, weil es ihre Impfstoffe massiv belastet! „Verständliche“ Vertuschung! Wolfgang Wodarg beklagte sich im Untersuchungsausschuss auch darüber, dass ungünstig verlaufende Tierexperimente einfach verschwinden… so dass sie woanders wiederholt werden und wieder Frettchen leiden müssen. Dass es eine solche Studie mit diesem Ergebnis gab, scheint äußerst wahrscheinlich zu sein. Beweisen kann ich es nicht. Wer hat bessere Quellen zum Thema „Tierversuche mit mRNA-Stoffen“?

Dr. Lee Merritt: In Animal Studies, After Being Injected With MRNA Technology, All Animals Died Upon Reinfection

Dr. David Martin On Experimental MRNA Technology: This Is NOT A Vaccine! It Is A Medical Device
Dass die Geimpften mit mehr Trouble zu rechnen haben…

UK Health Data: Death Rate From COVID Variant Is SIX TIMES Higher For Vaccinated Than Unvaccinated

Zur Gefährlichkeit der Nanopartikel:
MEGA-Gefahr durch NANO-Partikel - Zerstörung von Gewebe und Erbinformation

17:00 | Leser-Kommentar
https://connectiv.events/dr-lee-merritt-in-tierstudien-starben-alle-tiere-nach-injektion-mit-mrna-technologie-bei-reinfektion/ Im Artikel hat es noch einen weiteren interessanten Link.

21.06.2021

18:34 | Leser-Anfrage

Liebes Bachheimer-Team,
ich möchte einmal um Hilfe bitten: Ich versuche die Original-Publikationen der Tierversuchsstudien mit den mRNA-Impfstoffen zu finden, wo die geimpften Tiere nach Kontakt mit dem Wildvirus durch den Zytokinsturm verstorben sind. Ich habe dazu nichts gefunden, vielleicht kann die Bachheimer-Gemeinde da bitte weiterhelfen?
Es ist immer gut, sich die Originalpublikationen anzuschauen, als nachgelagerte Zusammenfassungen.

19.06.2021

09:39 | ifaam: Prof. Dr. Gerd Habermann erhält die ROLAND BAADER-Auszeichnung 2021

Das Institut für Austrian Asset Management (IfAAM) gibt bekannt, dass der Berliner Sozialphilosoph und Historiker Prof. Dr. Gerd Habermann (geb. 31.10.1945) an diesem Samstag (19.06.21) in Waghäusel bei Karlsruhe mit der ROLAND BAADER-Auszeichnung für sein Lebenswerk geehrt wird.

Die Verleihung der ROLAND BAADER-Auszeichnung wird heute von 16-18 Uhr LIVE auf der Roland Baader-Facebook-Seite übertragen:
https://facebook.com/RolandBaaderFreiheit/

Herzliche Gratulation von Seiten der Redaktion an Prof. Habermann! Höchstverdient.
Ich bin zur Preisverleihung und Konferenz eingeladen. Sitze jetzt gerade am Wiener Flughafen. Leider dachte ich, dass ich als bestätigter Genesener (von was eigentlich?) frei fliegen bzw. in Deutschland landen könnte.
- Bin auch extra früh angereist für den Fall, dass ich einen Test machen sollte.
- Test für Einreise nach Deutschland wurde verlangt - ich ab ins Health Center,
- Test bezahlt und in den Testraum,
- im Testraum merke ich, dass die mir ins Hirn fahren wollen
- niemand fährt mir auf Geheiß einer Regierung (vor allem auf Geheiß dieser Regierungen) mit einem Staberl in Gehirnnähe
- da verlier' ich lieber Ticketkosten und eine Chance meine Freunde und andere Gleichgesinnte nach so langer zeit wieder zu treffen
- Test abgebrochen
- Reise abgebrochen
Ich wünsche Steffen Krug und allen anderen eine erkenntnisreiche Konferenz und Prof Habermann eine unvergessliche Preisverleihung! TB

11:26 | Leser-Kommentar
Werter H.TB, daran sieht man, die geben nicht auf, bis zur letzten Impfung. Um so länger das geht, um so stärker die
Kollateral-Schäden. Dies ist für mich ein Plan, ein Vorsatz, ein Ziel, Deutschland, Europa abzuwickeln, um in
niederträchtigster Weise absoulte Macht und ein anderes Gesellschaftssystem zu erreichen. Und nach wie vor,
wird es von der Masse erlaubt. Ich hätte vor 2 Jahren, nie geglaubt, das sowas fast widerstandslos durchzusetzen ist.
Es hat sich nichts geändert, guter König, böser König, das Volk folgt.
Fast alle Funktionsträger folgen, ob nun Staat oder nicht.
Wenn kein Wunder geschied oder ein Crash o.ä. kommt, wird die ganze Sache normal, gelebte Realität, dann erst mal Schicht im Schacht und wenn kein merkbarer Mangel kommt, für relativ lange Zeit manifestiert. Man selber ist zum unfreiwilligen Beobachter geworden, denn im Moment, wird es in selbst in kleinen Gruppierungen im Aussen in der Regel gehorcht.
Zu Befehl, wir lieben den Untergang. Selbst der Gartenzwerg im Vorgarten, zieht die Mütze über die Augen, weil er es nicht mehr erträgt. Deshalb machen wir als einzelner das beste daraus, denn was bleibt uns denn noch übrig, bei einer solchen "Realitätsverweigerung" ?

11:29 | Der Kolumbianer
Mit welcher Begründung wurde der Test von einem nachweislich Genesenen verlangt?

Die Dame am Check-in (ich konnte merkwürdigerweise nicht elektronisch einchecken - zum 1. Mal seit ca 10 jahren)  hat selbst nachschauen müssen und gemeint "Mal sehen, was heute!!! für Deutschland gilt" und hat mir dann so ungefähr zu verstehen gegeben (kein O-Ton!!):
"Ohne PCR-Test dürfen Nicht-Staatsbürger, auch Genesene ned nei!!!" TB

12:56 | Der gewohnt präzise (da leider kein Steirer) Alpenökonom stellt fest
Genese benötigen den Genesungsnachweis plus einen PCR-Test, der mindestens 28 Tage, höchstens aber 6 Monate alt ist. Das ist nur bei der Einreise per Flugzeug nötig.
(Sonst reicht ein Antigentest, wodurch Genese eigentlich ziemlich schlecht gestellt sind.)

12:02 | Der Kolumbianer
Einfach unfassbar!!! Aber die Reise dann abzubrechen und zurück zu fliegen, ist wirklich konsequent - Respekt!!!

Ehrlicherweise muss festgestellt werden ,dass ich die Regularien irgendwo finden hätte können und mich dann gestern mittels Rachentest "legal" machen hätte können. Dies hab ich jedoch nicht getan, weil ein Gesunder, der das noch unsinnigerweise attestieren muss/kann sich nicht noch einmal extra einen Beweis für seine Gesundheit besorgen müssen sollte. Wie oft muss man denn seine Gesundheit vor den Staatsschergen noch beweisen.
Schäme mich ohnehinsn schon vor mir selbst, dass ich die Wege zur "Genesenen-Attestierung" beschritten habe (aber bitte nicht weitersagen)!
PS: Reise am Flughafen abgebrochen bin aber nicht zurückgeflogen sondern erst gar nicht weggeflogen! Können mich am A  lecken!TB

Aus erster Hand weiß ich, dass wir (zwar nicht täglich aber doch) in Regierungskreisen gelesen werden. Ich kann mir deren zufriedenes Lächeln ob meiner erzwungenen Planänderung vorstellen! Macht ist halt erotisch und so manchem hat meine Misere (bin in deren Augen schließlich Pöbel) heute sicher ein paar Beidlefotos erspart. TB

12:55 | Leser-Kommentar
Ersteinmal Respekt zur Verweigerung des Tests, das ist wirklich konsequent. Mache ich ebenso, ich habe bisher nichtmal einen einzigen dieser Betrugstests durchführen lassen. Wer das verlangt dem erkläre ich freundlich das ich ein solches Angebot ablehne, kann ich halt da nicht rein, gehe ich eben woanders hin. Und nicht das man mich missversteht, sollten irgendwelche Symptome auftreten die auf eine Erkrankung hinweisen
werde ich selbstverständlich 2-3 Tests ausführen lassen, aber auch erst dann.
Und dann einen schönen Gruß an die mitlesenden Regierungsheinis, Ihr könnt uns zu nichts zwingen, zu gar nichts, Ihr könnt höchstens versuchen uns umzubringen. Selbst dem sehe ich gelassen entgegen, mal sehen was dann kommt, denn früher oder später wird das ja jeder sowieso erfahren.

12:57 | Der Beobachter
Zur "grünen TB-Handlungsweise" und zum Kolumbianer. Ich schließe mich dem Respekt des Kolumbianers an. Tolles Rückgrad, werter TB!

17:37 | Die US-Korrespondentin
Servus Thomas! Recht hast g'habt, dass du den Test verweigert hast. Wenn man sieht, wie das Teststäbchen verpackt wird, dann könnte man nur noch k.....! Wo bleibt der Aufschrei der Gutmenschen?
https://www.youtube.com/watch?v=ynMj6K5mXO4
A slum at Ulhasnagar in Maharashtra has become a hub for packing sticks used for swab or RT-PCR tests. However, no proper covid protocols are being followed while packing these kits. Slum residents are packing stocks with their bare hands. Watch the video to know more.

Lieber Kollege TB! Haltung kann man nicht kaufen! Respekt vor dieser Entscheidung, sich der Willkür nicht zu beugen! Aber wie schon so oft erläutert, wenn wir/jeder einzelne nicht gegen diesen täglichen Wahnsinn voranschreiten, wird sich wohl nichts ändern! OF

18:34 | Leser-Kommentar zu grünOF
Werter OF, Sie haben es voll erfasst, nicht im Schwarm denken, sondern selber, falls man das noch will und kann. Darin liegt auch Chance, das Veränderung kommen kann, da sich inzwischen die Sache immer mehr auskommt. Denn das Faktum ist immer noch vorhanden, wenn man den Bogen zuweit überspannt, bricht er. Man kann den Bogen auch mit "Glauben" ersetzen. Und wenn das geschied, gibts eine merkbare Wandlung.

18.06.2021

16:02 | Denkanstoß: DENKanstoss ++ das aktuelle Weltgeschehen 06/21 mit Peter Denk und Manuel

Wieder einmal bietet der Denkanstoß hervorragende Hintergrundinformationen - mit großer Freude durfte  ich feststellen, dass auch bachheimer.com mehrfach erwähnt ist! TB

09.06.2021

08:44 | Leser-Kommentar zum "Ende einer Epoche"-Cover

Ein dreifaches Hoch auf TB für diesen Kommentar. Selten so gelacht, und das schon in aller Früh.
Danke!

Ihr Lob freut uns genauso so sehr, wie die Tatsache, dass wir zu Ihrer morgendlichen Unterhaltung beitragen konnten.
Kleine Eintrübung: dass Sie erst heute in der früh gelacht haben, zeigt, dass Sie gestern nicht auf bachheimer.com waren.
Premiere in der b.com-Geschichte: Erste Verwarnung für einen, der uns gelobt hat! TB

09:08 | Der Leser von 09:08, vernunftbegabt
Ich verspreche hiermit demütig, JEDEN Tag gleich morgens als Erstes bachheimer.com in mich aufzunehmen!

Noch ein Glück, dass das .com hintdran ist! TB

08.06.2021

12:56 | Leser-Anfrage "Staatsdienst aufgeben?"

als längjährige Leserin bitte ich die Community freundlich um eine Einschätzung zu einer beruflichen Angelegenheit.
Ich bin Juristin im Landesdienst und möchte meine jetztige Position verlassen, da die Aufgaben mit meinen persönlichen Werten nicht mehr in Einklang zu bringen sind. Was denken die Leser? Sollte ich die Verbeamtung aufrecht erhalten und mich im Landesdienst nach Alternativen umsehen? Oder besser beim Bund oder einer Kommune? Vermutlich ist der Staat bei wirtschaftlichen Umbrüchen "last man standing"? Oder ist es in Hinblick auf die derzeitigen politischen Bewegungen und einer daraus ggfs. entstehenden Haftung aktuell besser, den Staatsdienst vollständig zu verlassen? Ich bedanke mich für Ihre Meinung.

Eine interessante Frage, die nur in der Schwarmintelligenz der gscheiten Bachheimer.com-Leser beantwortet werden kann. Daher bitte ich um Eure Gedanken zu diesem Dilemma! TB

14:15 | Leser-Kommentar
Der Staat ist nicht “last man standing”, der geht als erstes unter wenn eine genügend große Masse genug von dem Müll hat. Last man standing sind diejenigen die das kommen sehen und dementsprechend vorbereitet sind. Als Juristin gibt es mit Sicherheit sinnvolle Aufgaben ausserhalb des Staatsdienstes. Das kommt noch das man irgendwann einmal integere, nicht korrumpierte Juristen dringend benötigen wird, und das sind sicherlich nicht diejenigen die den ganzen Müll im Staatsdienst mit getragen haben.

14:15 | Die Zecke
Ich kann Ihnen leider keinen konstruktiven Rat zu Ihrer weiteren persönlichen Laufbahn geben. Aber vielleicht kann ich Ihnen eine persönliche Erfahrung aus dem weiteren Bekanntenkreis weitergeben.
Da gibt es einen Beamten (alleinstehend), der sich ebenfalls schwerste Gedanken macht und vieles nur noch mit Kopfschütteln goutiert. Würde er aufhören, hätte er natürlich deutliche Verdienstausfälle. Also bleibt er, unterstützt aber die Familie (Geschwister) dort finanziell, wo es nötig ist und er es kann. Wie lange so etwas psychisch gut geht, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Da kommt es wohl darauf an, wie direkt man mit repressiven Verwaltungsakten betraut ist. Vielleicht ist das ja ein Weg für Sie, zumindest vorerst.

14:40 | Leser-Kommentar 
Werte Leserin, ist eine anspruchsvolle Frage, da viele Ebenen berührt. Zunächst jedoch braucht man sein persönliches Fundament, also eine subjektive Basis für sich. Ein einfaches Mittel hierzu ist, nehmen Sie ein Blatt Papier oder Zettel und Pinwand, fangen sie an, aufzuschreiben, zunächt mal ganz generell, alles was in Ihnen in Sinn kommt. Zu der Fragstellung: 
"Was kann ich auf mich gesehen verlieren ?"
Das gleiche machen Sie umgekehrt:
"Was kann ich auf mich gesehen gewinnen ?"

Sehr wichtig ist, schlafen mind. eine Nacht darüber. Am nächsten Tag ergänzen Sie das Ganze noch mal, falls Ihnen noch was dazu einfällt.Wieder darüber schlafen. Am nachsten Tag streichen Sie die Punkte, die Sie bei "Verlieren" nicht so wichtig ansehen, bzw. mit dem sie leben können. Das gleich mit der Positiv-Liste, was müssen sie nicht unbedingt gewinnen.

Wieder eine Nacht darüber schlafen. Was auf beiden Listen übrig geblieben ist, versehen Sie mit Wertung bzw. Punktzahl, 100 mit der Fragestellung" "Ist es mir das Wert ?" Dadurch haben Sie Ihre Postion bestimmt, lassen Sie das ca. 14 Tage setzen. Und treffen hernach eine Entscheidung mit Herz und Verstand für sich.

Was die Haftungsfrage betrifft, kann man nur Spekulieren, bzw. Wahrscheinlichkeiten aufstellen. Falls es in Deutschland zu einer Wandlung kommt. Bekommen wir sehr wahrscheinlich wieder einen Staat und somit Rechtswesen und was man mit Bürokratie usw. umschreibt. Der "neue" Staat kann nicht alle entlassen, denn er muss funktionfähig bleiben. Jeder Staat hat ein hierachisches System, das wie beim Militär Rangstufen hat. 

Deshalb kommt es darauf an, auf welcher Rangstufe Sie stehen. Vereinfacht ausgedrückt, sind Sie Befehlsgeber, mit merkbaren Ermessenspielraum oder führen Sie in der Regel nur Weisungen aus, oder klar bestimmte ges. Regelungen. Wenn diese auf einen möglichen Straftat nicht gravierend sind. Wobei es darauf ankommt, welcher Rechtsrahmen hierzu benutzt wird, ist die Wahrscheinkeit, die Chance gegeben,  das Sie hier nicht belangt werden, oder  mit einer Verwarnung o.ä. davonkommen. Denn wenn es zu so einer Wandlung käme erwischt es, ich bleib beim Militär, zunächst mal den Offiziers-Korps, die Unteroffiziere werden in Regel, bis auf gravierende Fälle hiervon auch wenig berührt und die Mannschaftsgrade ebenso, ausser es gäbe harte Verstösse gegen das "neue" geltende Recht.

Das heisst in sich, was machen Sie bzw. welche Funktion haben sie im Moment im Staatsdienst. Schätzen Sie dann das Risiko für sich ein. Um es für sich max. zu verringern, können Sie den Staatdienst in welcher Form auch immer, ganz verlassen und sich in Wirtschaft o.ä. einen Platz suchen.

Das bedeutet aber nicht, da Sie ganz aus dem Schneider sind, weil es darauf ankommt, wie die Funktionsbeschreibung vorher im Staatsdienst war. Zudem geht es noch darum, welche Resoursen sie haben, gesellschaftlich, privat, und finanziell. Und ob, bitte nicht falsch verstehen, bei Ihnen der Wille, die Leidenschaft vorhanden ist, das mit event. Gegenwind, meistern zu wollen. Und wenn sie Ihre Entscheidungen getroffen haben. Leben Sie damit.

Schauen sie nicht zurück, sondern nach vorne, machen Sie das Beste für sich daraus. Sie können sich immer wieder zu was neuen entscheiden und Möglichkeiten ergreifen. Oder diese kommen ganz einfach zu Ihnen. Bei mir war es z.B. so, ein guter Freund, der mir mir ein Angebot machte, von Industriekaufmann am Schreibtisch zum "Sales Profi" in Aussendienst zu werden. Das war vor 35 Jahren. Das habe ich weder geplant noch gesehen, es kam buchstäblich über Nacht. Das Leben spielt sich immer im Jetzt ab, weder in Vergangenheit noch in einer vermeintlichen Zukunft. Man lebt einfach sein Leben, mit allen Hochs und Nieder. Darauf einen Spruch "Mach´s nicht kompliziert."

14:58 | Leser-Kommentare
(1) da ist guter Rat teuer und von einem Aussenstehenden auch kaum zu geben. Ich kann nur von mir berichten, dass ich es als Selbständige als unschätzbares Privileg empfinde, nicht das alles mitmachen zu müssen, was sich in den Betrieben so abspielt und was sich während Corona nun noch verschärft hat. In kleineren Betrieben ist vieles einfacher und die Tätigkeit nicht so abstrakt und so weit entfernt von der Realität wie in Großbetrieben oder wie ich mir das beim Staat vorstelle. Vielleicht hilft es Ihnen, sich zunächst auf dem Markt umzusehen und Ihre Möglichkeiten auszuloten und die Entscheidung auch davon abhängig zu machen, was sich Ihnen bietet. Wie mein Vorredner glaube auch ich nicht, dass der Staat Sicherheit bietet, man sieht ja, was bei uns neuerdings alles möglich ist und irgendwann muß sich Corona wirtschaftlich niederschlagen und wird mangels Steuereinnahmen auch vorm Staat nicht halt machen.
Alles Gute für Sie und Ihre Entscheidung

(2) Aussteigen ohne einen konkreten Plan B ist mE nie empfehlenswert (Gunnar Kaiser hat es so gemacht, allerdings kann er es sich dank seines YT-Kanals auch leisten). Aus dem Bauch heraus würde ich das bleiben empfehlen, so lange nicht wiederholt rechtlich dubioses über den Schreibtisch kommt, oder über die Behörde eine anderweitige strukturelle Exponierung entsteht. Im Zweifel versetzen lassen und im Archiv die Karriere auslaufen lassen. Sollten rechtlich zweifelhafte Sachen kommen, dann einen guten Fachanwalt einschalten und sich beraten lassen. Sollte es möglich sein würde ich mir auch überlegen, fürs erste ein Sabbatjahr zu nehmen, oder eventuell die Stundenzahl zu reduzieren oder eine Frühverrentung erwägen. Ebenso empfehlenswert ist es mE, sich außerhalb des Dienstes ein 2. Standbein aufzubauen, das bei Bedarf hochskaliert werden kann (vllt eine kommerzielle Internetseite; hervorragend für den Einstieg in diesen Bereich sind die YT-Videos von Miles Beckler).

Ich bin sehr stolz auf die Bachheimers, dass Sie so zahlreich und rasch reagieren und ihre persönlichen Meinungen hier kundtun!
Herzlichen Dank an alle! Und wir hoffen, dass wir alle viele Aspekte einbringen und eine gute Entscheidungsgrundlage für die Mitleserin schaffen.TB

16:08 | Leser-Kommentar
Aus Eigenerfahrung kann ich Ihnen sagen, daß das um und auf Ihr Wille ist etwas in Ihrem Leben zu verändern...
Ich habe mit 44 Jahren (2011) nach 29 Jahren Spedition, Transport und Logistik eine Umschulung zum gewerblichen Masseur gemacht und betreibe mittlerweile ein kleines aber feines Massagestudio im süden Wiens inkl. einer Angestellten.
Was ich dabei gelernt habe ist, daß wir wegen der Angst vor der Veränderung selbige meistens nicht durchführen und ebenfalls gelernt habe ich, daß wir niemals zu alt sind uns zu verändern - aber wie bereits erwähnt - wir müssen es wollen !!!!! Denn eines ist auch fix - die meisten Veränderung welchen wir unterliegen (selbst entschieden oder nicht) stellen sich im Nachhineien betrachtet als positiv heraus...
Deswegen ist es auch schwierig Ihnen hier einen Rat zu geben, denn diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen weils es einzig und allein Sie betrifft !!!!
Was ich aber kann ist, Ihnen Mut zusprechen und Sie beruhigen. Denn wenn Sie etwas auf Ihr inneres hören werden Sie auch bald eine Antwort bekommen...
In diesem Sinne - alles gute !!!

16:10 | Leser-Kommentar
Vielleicht noch eine Denkanregung. Wenn das eigene Gewissen bereits anschlägt und man die Dinge die man tun soll nicht mehr mit seinen eigenen Werten vereinbaren kann, ist der Zeitpunkt sich da zu entfernen im Grunde bereits überschritten.
Auch für später, wenn man selber Bedenken wegen seines Tuns hat, was sollen erst andere, nicht beteiligte dazu sagen? Und mit ich hab von nichts gewusst und ich habe sowieso nur Befehle ausgeführt wird man sich nicht rausreden können, dieses mal vermutlich nicht, die moderne Informationsgesellschaft erlaubt solche Ausreden nicht mehr.

18:12 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:10
Naja, werter Leser, was die sogenannte Informationsgesellschaft erlaubt, erleben wir ja gerade mit inbrünstigen Erstaunen ?

18:58 | Leser-Kommentar
Man sollte sich nicht der Angst und Paranoia ausliefern, mit beiden Beinen am Boden bleiben und nicht auf jedes Verschwörungsmythos und Fake News hereinfallen.

19:18 | Leser-Kommentar
vielen Dank für Ihre Seite. Zur Frage Staatsdienst aufgeben ein paar ergänzende Anmerkungen: Möglichkeiten:

- Stundenzahl „aus besonderen Gründen“ befristet für ein bis zwei Jahre auf 75 % oder 50 % reduzieren
- Ein Sabbatjahr nehmen
- während dieser Zeit was anderes sich entwickeln lassen

19:42 | Leser-Kommentar
Informationsgesellschaft bezieht sich auf die Informationen die jedem heutzutage zugänglich sind. Noch kann man jedenfalls Informationen jeglicher Art lesen um sich ein möglichst differenziertes Bild zu machen, ohne deswegen Besuch von Typen in schwarzen Ledermäntel zu riskieren. Da ist nichts zu erlauben und dieses zu verbieten verbitte ich mir.

19:44 | Die US-Korrepondentin
Werte Leserin, was ich in Ihrer Situation machen würde? Ich würde mich an Ihrer Stelle zuerst ein mal krank schreiben lassen. Diagnose evtl. berufliche Überlastung, Burn out Syndrom, reaktive Depression ... Wenn Sie gefragt werden, ob sie suizidale Gedanken haben, dann auf jeden Fall verneinen! Sie können somit Zeit gewinnen und sich in Ruhe überlegen, welchen Weg Sie einschlagen wollen. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen viel Glück!

28.05.2021

12:33 | b.com/goldvorsorge: Die Erosion unserer demokratischen Werte - Andreas Tögel zu Gast bei Bachheimer

Im Interview mit Goldvorsorge-Chefökonom Thomas Bachheimer spricht Andreas Tögel u.a. über die Erosion unserer demokratischen Werte und warum sich ein scheinbar aufgeklärtes Volk das gefallen lässt.

14:50 | Leser-Kommentar
herzlichen Dank, für die Präsentation des Interviews......es ist immer ein wunderbarer Moment, ´Gesichter´ zu div. inspirierenden online-Einträgen zu vernehmen.....in diesem Falle Andreas Tögel.....äußerst gelungen, informativ, hintergründig....und was ich an den Austrians immer so schätze, lässig, leiwand und mit Schmäh....Dangschee


16:39 | Leser-Kommentar zur Leser-Anfrage von gestern
ich empfehle dem Leser, Helmut Pilhar zu kontaktieren. Seine E-Mail-Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

27.05.2021

19:32 | Leser-Anfrage

Sehr geehrte Bachheimer Gemeinde,

ich hätte eine dringende medizinische Frage an die Leserschaft und vielleicht ist der eine oder andere darunter der damit schon Erfahrungen gemacht hat.
Ich hab seit 20 Jahren Hepatitis C und hab mich immer von der Standard-Behandlung mit der Interferon-Spritzerei ferngehalten, weil diese Art der Behandlung massive physische und psychische Nebenwirkungen hat (unter anderem schwerste Depressionen mit Suizid Gedanken).
Nun gibt es seit etwa 5..6 Jahren neue Medikamente auf dem Markt. Eine Tablette täglich einnehmen mit 95% Heilung und kaum nennenswerte Nebenwirkungen. Meine Frage wäre ob ein Leser schon damit Erfahrungen gemacht hat, jemanden kennt der schon Erfahrung hatte, oder ob auch vor dieser neuen Behandlung Vorsicht geboten ist. Die Tabletten heißen Epclusa und kosten für die 3 monatige Therapiedauer 50.000 Euro. Die Kosten übernehmen zur Gänze die gesetzlichen Krankenkassen.

Vielen Dank schon im Voraus an die Bachheimer Gemeinde

Geben diese Frage gerne weiter, werter Leser! Könnte ja auch für andere Betroffene eine wertvolle Information sein!? OF

26.05.2021

10:42 | b.com: Erstes Clubtreffen NACH Lockdown - Veranstaltungshinweis

Gestern fand wieder das erste Clubtreffen des Wiener Bachheimer-Clubs statt. Hauptthemen - wie kanns anders sein - waren Corona/Impfungen und der grüne Pass.
Zu diesem Thema hat einer anwesender Clubber (Arzt) auf eine interessante Veranstaltung in Tamsweg, Salzburg hingewiesen, die sich vornehmlich an Ärzte aber auch interessierte Laien richtet! TB

Link: LICHT INS DUNKEL EINER GLOBALEN PLAGE

Unter anderem werden sprechen: Prof. Allerberger, Dr. Wodarg und Dr. Köhnlein

25.05.2021

16:31 | Leser-Anfrage: Earthing

Wertes Bachheimer-Team, ich hätte eine Frage an euer Team bzw. eure Leser für die Rubrik "Gesundheit": hat jemand schon Erfahrungen mit "geerdeten Schlafen" (geerdetes Bettlaken) gemacht und kann ein paar Infos liefern?
Vielen Dank von einem treuen Leser

23.05.2021

10:29 | b.com "Umfrage zu Parken in der Großstadt"

Wir haben im Laufe der Woche die Umfrage beendet und bedanken uns herzlichst für die rege Teilnahme.
Sobald die Initiatoren diese Umfrage beendet haben, werden wir die Ergebnisse auch hier veröffentlichen.
Nochmals ein herzliches Dankeschön! TB

20.05.2021

20:16 | Newsletter Nummer 8 wird noch heute ausgesendet

Ich geb's ja zu, es ist viel Zeit seit dem letzten Newsletter vergangen. Aber heute Nacht ist es so weit. Der 8er wird ausgesendet und er wird 2 Themebereiche umfassen. Zum einen das Video "Dr. Krall bei Bachheimer.com" zum anderen beleuchten wir einmal die Ukraine-Krise aus nicht-westlicher Sicht!
Abschließend gelobe ich noch: die Newsletter werden zwar weiterhin unregelmässig dafür aber wesentlich öfters als in den letzten Monaten erscheinen! TB

06:30 | Leser-Kommentar

Lieber Terrorspatz, keine Ahnung wieviele Jahresringe es sind, ich hoffe, es tut Ihnen genauso wenig weh wie mir! Das späte Video der IT hat mich wirklich erheitert. - Was ich an Ihnen bemerkenswert finde, ist Ihre frühe morgendliche Einsatzfähigkeit, das würds bei mir nicht spielen! Danke und keep it going!
Ein weibliches Fossil

.... die wundert mich auch jeden Tag.  TS

(2) Geschätzter TS!! Alles Gute zum Geburtstag, Gesundheit und Glück, sowie noch viele Lebensjahre für sie, damit die Menschen noch genügend Zeit haben, ihren Witz und Humor zu geniessen. Weiterhin ein so gutes Händchen bei ihrer Meinung, ob die feine Klinge, oder die Axt die richtige Antwort / Kommentar ist.

Danke lieber Leser. 

19.05.2021

21:00 | Der Terrorspatz - Liebe b.com Familie,

ich möchte mich für die lieben Wünsche und Gratulationen bedanken ….

Ich nutze diesen Tag immer zu einer kleinen Betrachtung, „Was war“ … „Was ist“… und „Was kommt.“ Standortbestimmung eines Vogels …. sozusagen.
… und mit jedem Geburtstag wird es mehr … in der Rubrik „Was war“ .. ein bisschen schmerzhafter bei „Was ist!“ … und sehr viel weniger … „Was kommt!“ … obwohl, es gäbe ja noch so viel zu lesen, zu überdenken und zu bemängeln.

b.com gehört zu meinem täglichen Leben und somit Sie liebe Leser, es erfüllt mich oft mit Demut, wenn ich die vielen klugen Kommentare lese, mit Ehrfurcht vor dem Mut und mit Freude über Ihre Leidenschaft.
„In den Tiefen des Winters erfuhr ich schließlich, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer liegt!“ schrieb Albert Camus …. und an manchen Tagen am Morgen, bei der Analyse der Nachrichten, sehe ich diesen Winter … und der ist eines Menschen gemachter Winter ….. und eine von Greta, Annalena, Angela und Sebastian verordnete freudlose Wüste.

Testen, Ausgrenzen, Einschränken und Bevormunden kommen in meinem Weltbild nicht vor, es ist mir zutiefst zuwider …. darum schreibe ich, es ist mein Kompass und ich hoffe der eine oder andere geht auch in diese Richtung und sollte es nicht der gleiche Weg ist, so verbindet doch sehr oft das Ziel.
Wenn wir die Freiheit des Einzelnen nicht verteidigen, verlieren wir als Gemeinschaft die Freiheit und wir haben nur unsere Freiheit, denn alles andere an Materiellem lassen wir früher oder später sowieso zurück.

Wer, so wie ich, sein Leben reflektiert und auf seine Höhen und Tiefen blickt, wird schnell merken, dass alles was im Laufe der Zeit verloren ging, nicht unbedingt notwendig war und alles was man herumschleppt nicht immer zwangsläufig notwendig ist.

Nach meinem Gefühl liegen nicht gerade großartige Zeiten vor uns allen … im besten Fall und doch glaube ich fest daran …. dass alles ein gutes Ende haben wird … weil dann endet meist ein Geschichte und eine neue fängt an …….

… und so liebe Leser, werde ich die nächsten Stunden damit verbringen, Dr. Spatzi zu ärgern, die Torte allein zu essen ….

Danke an alle die geschrieben haben, danke an alle die an mich gedacht haben ….

 

06:52 | b.com "Mit Kanonen auf Spatzen schießen kann jeder"

 Mit Kanonen auf Spatzen schießen kann jeder! Aber umgekehrt, das kann keiner! Keiner? Dank unseres Terrorspatzen ist bachheimer.com doch in der Lage, humorvolle und wirksame Breitseiten auf die Polit-"Kanonen" unserer Länder abzufeuern. Alles Gute zu Deinem heutigen Geburtstag, lieber Terrorspatz. Mit Deinem unermüdlichen Einsatz und Deinem schrägen Humor, bist Du DIE tragende Säule des Bachheimer-Hauses. Und auch wenn Du manchmal daran zweifelst, die Redaktion, die Leser und ganz besonders ich lieben und schätzen Dich sehr! TB mitsamt allen "Bachheimerern"

08:53 | Der Beobachter "Verehrter geschätzter lieber allerbester Terrorspatz"
Heute musste ich zur Kenntnis nehemen, auch Vögel haben Geburtstag. Und Spatzen sind auch nicht unbedingt für ihre Größe bekannt. Aber Spatzen machen das natürlich bei weitem wieder durch das allseits bekannte Spatzenhirn mehr als wett.
Was sie an physischer Größe nicht bieten können, lassen sie andere durch ihre rasante Geschwindigkeit spüren. Nicht nur im Flug, erst beim Denken entwickelt der Spatz seine wahre Meisterschaft und atemberaubende, ja schwindelerregende Geschwindigkeit.
Speziell getunte Terrorspatzen sind hier die wahren Meister! Schon im Fluge verwirren sie ihre Zuseher, aber gar schwindlig wird einem beim Verfolgen ihrer Gedanken. Zwangsläufig verliert man die Orientierung und weiß bald nicht mehr ein, noch aus. Oben und unten verschwimmen für den geneigten Betrachter.
Einzig die Spezies des Terrorspatzen ist in der Lage, sein Opfer derart in Fallstricke zu verwickeln, dass es widerstandslos und ohne Chance zu agieren, vollkommen hilfslos, sich selbst still in eine Ecke setzt und auf die Gnade des Terrorspatzen hofft.
Unterstützt wird eine solche Sagengestalt meist auch noch durch eine ihm seelenverwandte Frau Dr. Spatzi, die ihn spät am Abend wieder aus seinem mittlerweile unterzuckerten Dasein befreit und ihn für den nächsten Tag bereitet. Ausgeglichenheit und Ruhe findet ein Terrorspatz dann meist nach dem gemeinsamen Körnerpicken mit Dr. Spatzi, beim Spazierflug mit seinem Hund. Warum Terrorspatzen Hunde Bruno nennen, ist nicht überliefert.

Weiter so und was wollte ich noch sagen...., ach ja, alles Gute zum Geburtstag!
(Mann is mir schwindelig).

13:40 | Monaco
so friste ich mein Dasein, von Decken ummantelt.....´letzte Nocht, woar a schware Partie für mi´....die Augen neigen sich nicht zur Öffnung, von Sinnlosigkeit umgeben, ´eh ois wuaschd´....und dann dieser Augenblick, ´wos hod da Terrorspatz gschriebn ?´.....der frühmorgendliche Verbal-Akrobat, mit dem Florett bewaffnet, den Schnabel in die Wunde legend......der Zeitpunkt, man bemerkt, es lohnt sich aufzustehen.......
dem lieben Terrorspatzen, und ausnahmsweise ohne Ironie und Schmäh, aus tiefsten Herzen ´ois guade zu Deim Gebuadsdog´
wünscht der Monaco ´seinem´ Spatzl.....schau wia i schau

14:21 | Silverado
Da ich deine Musikpräferenzen nicht kenne, das klassische Ständchen in verschiedenen Versionen
https://www.youtube.com/watch?v=a9eXKBKxUBY

14:20 | Die kleine Rebellin
Lieber einzigartiger Terrorspatz.
Wie erfrischend sind ihre täglichen Kommentare zum täglichen Weltgeschehen. Auch wenn ich Ihre Meinung ab und an nicht teile, regt sie doch zum näheren Nachdenken an. Ich freue mich täglich, dass Sie den Heimweg zu den Bachheimern wieder gefunden haben.
Zu Ihrem Geburtstag meine allerherzlichsten Glückwünsche und Dank für Ihr hier sein. Haben Sie einen schönen Tag mit Ihrer Familie. Bleiben Sie gesund und uns noch viele Geburtstage erhalten. Auch einen Dank an Dr. Spatzi, die diesen täglichen Wahnsinn mitträgt.

14:45 | Der Schwermetaller
Lieber Terrorspatz, auch von meiner Seite alles Gute zum Geburtstag. Bleib gesund, bleib standhaft und halte Deinen Kurs. Hector Barbossa sagte im dritten Teil von Fluch der Karibik: "In diesen Gewässern gibt es keinen Kurs." Bei dem momentanen Zustand der Welt könnte man meinen, es ist wirklich so. Deine treffsicheren Kommentare zeigen dennoch immer die richtige Richtung an, so richtig auf die Zwölf. Es ist ein Geschenk an uns alle, daß Du auf b.com mitarbeitest. Mach bitte weiter so.

15:08 | Leser-Beiträge
(1) Meine besten Wünsche zum Geburtstag, werter Terror-Spatz. Ich heb heute ein Glas auf Dich. Nein, kein Gösser, der Supermarkt hat nur Radler.  Was mich zu etwas Humor führt, einen Witz den etwas umgeändert habe.
"Ein Beamter der Flugsicherung im Kontrollturm zu seinem Chef: "Flug TS 202 will noch oben bleiben, bis die gemeinsame Geburtstagsfeier zu Ende ist."

(2) Hey, da schließ ich mich an. Glückwunsch !!!

15:57 | Die Leseratte
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Terrorspatz!
Es wurden heute schon so viele liebe, herzliche, warme und wahre Worte geschrieben, die ich jetzt nicht wiederholen will, ich schließe mich einfach umfänglich an! Du weißt dass ich ein Fan der ersten Stunde war, vielleicht liegts an meinem eigenen etwas "schrägen" Humor. Oft habe ich gezetert, wenn der Spatz mal wieder gerupft werden sollte - Gott sei Dank ist das nie geschehen! Vielen Dank für die herrlichen Kommentare, die mir oft genug ein "made my day" entlockt haben. Ich darf mich auch bedanken für die liebevolle Sorge, die ich hin und wieder erfahren durfte. Lieber Spatz, bleib gesund, auch die Familie, bleib wie du bist und erfreue uns bitte noch ganz, ganz lange auf b.com!

16:38 | Leser-Beitrag
Alles Gute, werter Spatz! Fly on! https://www.youtube.com/watch?v=J61aMfKyik0

16:57 | Leser-Beitrag
herzliche Glückwünsche zum Geburtstag dem besten Spatzerl

18:58 | Sue Nami
Hallo lieber TS, wir wünschen dir alles Gute zum Geburtstag, bleib so wie du bist. Du machst das einfach spitze. Feier schön mit den anderen Spatzenkollegen.

19:10 | Leser-Beitrag
...also.. gŕad´les ich, der Spatz hat auch Geburtstag, dann alles Gute und ein Packerl geschälte Biosonnenblumenkerne als Geburtstagsschmauß

19:18 | Der Systemanalytiker
Niemals dachte ich mir, dass Spatzen so alt werden können. Besondere Exemplare, die ständig gegen den Wind und hoffentlich nicht gegen geschlossene Fensterscheiben fliegen, sind sehr selten geworden. Bitte mache weiter so, Du bist der erste, den ich in der Früh sehe, wenn meine bessere Hälfte sich wegen meiner unruhigen Herumrollerei ins Gästezimmer verdrückt hat ;-) Ich wünsche Dir viele Leckerlis heute Abend, vor allem an Guaknsolod mit Knofi und Kernöl und a Bockhendl mit ana dickn Panier. Dazua natürlich a guats echtes Steirer-Bia. Prost und Moizeit

19:32 | Die IT-Abteilung kennt den Musikgeschmack des Spatzen:

Alles Gute lieber TS!

18.05.2021

10:27 | Leser-Kommentar zu "Steuerfrei in Deutschland leben und arbeiten"

Hier ein link zu dem Thema Steuerfreiheit mit dem Macher von „wissenmachtfrei“ und Jo Conrad. Ca. 30 Minuten viel Geschwätz mit wenig Substanz. Soweit ich das Konzept verstanden habe, will der Herausgeber von „wissenmachtfrei“ Forderungen des Finanzamtes mit administrativen Eingaben,
Fragen und Klimmzügen in einen inaktiven Schwebezustand und zur Rechtsruhe bringen. Der Herausgeber sagt in diesem Video selber, offizielle, reguläre Steuerfreiheit kann seine Methode nicht bewirken, lediglich den besagten inaktiven Schwebezustand. Er gibt dazu Tageseminare
zum Preis von 1386 euro. Mich würde interessieren ob im Kreise der b.com Bande darüber Erfahrungen mit dem „wissenmachtfrei“ Konzept vorliegen und ob es wert ist ein solches Seminar zu besuchen.
https://dieunbestechlichen.com/2021/05/jo-conrad-pfaendungen-abwehren-video/

Ich frage mich, ob man die 1386 Euronen für das Steuerschonungs-Seminar von der Steuer absetzen kann?
Wenn die Organisatoren das hingebracht haben, dann könnens auch was und dann kann man das Semniar beruhigt buchen!
Wenn nicht, ......! TB

14:20 | Leser-Kommentar   
es ist "powidl" (=wienerisch für egal), welche Lösungen angeboten werden. Wenn jemand seine Leistungen über eine Firma in Dubai abwickelt, dann ist das Geld der Firma auch in DE/AT "steuerbefreit" da es Doppelbesteuerungsabkommen gibt. Für den Lebensunterhalt in DE/AT muß aber ein Gehalt/Prämie oder eine Geldentnahme aus der Firma erfolgen und diese ist in der EU/USA sowie den mesiten (allen?) Staaten steuerpflichtig. 
Auch ein Jeff Bezos muß für seinen Gehalt/Prämien von Amazon (ein steuersparendes Unternehmen) in der USA seine Einkommen dafür bezahlen.
https://www.distractify.com/p/does-jeff-bezos-pay-taxes

17.05.2021

16:36 | Leser-Anfrage : Steuerfrei in Deutschland leben und arbeiten

Auf Oliver Janichs Webseite https://www.oliverjanich.de/steuerfrei-in-deutschland ist ein Artikel mit dfem Titel "Steuerfrei in Deutschland leben und arbeiten!" Ein Klick darauf führt zur Webseite https://www.wissenmachtfrei.com/steuerfreiheit.html . Im Impressum findet man den Sitz der Verwaltung in Dubai. Lediglich die Referenten leben in Deutschland. Kann jemand aus der bachheimer-Community Näheres dazu sagen? Ist sowas überhaupt möglich in Deutschland (Steuerfreiheit?)?
Auf dieser Webseite findet man weiter unten ein kleines Vorstellungsvideo. Der Redner (vermutlich der Inhaber) kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich meine, den habe ich auch auf Bewusst.tv schon gesehen.

18:12 | Leser-Kommentar
ich möchte anderen Infos etwas vorgreifen: jeder hier in Deutschland, welche mehr als 180 Tage /Jahre hier seinen Lebensinhalt verbringt, muss auch hier Steuern zahlen. Dies war öfters ein Streitpunkt bei Sportlern etc.. Nur vorabinfo!

18:16 | Leser-Kommentar
Legal? Illegal? Scheissegal! Ja kann man machen, ist aber wie autofahren ohne Führerschein. Kann lange gut gehen aber nicht immer. Zumindest im österreichischen Steuerrecht gibt es so etwas wie den Lebensmittelpunkt welcher die Steuerpflicht begründet. Als Angestellter ohnehin nicht machbar und als Selbständiger reicht es meist seine (legalen) Möglichkeiten auszuschöpfen.

18:48 | Leser-Kommentar
Liebes Bachheimer Team, lieber Leser, einfach eine Suche nach 'dubai steuern' ergibt Infos über Rahmenbedinung und daß Dubai ein Doppelbesteuerungsabkommen hat (DE + AT)
Sicher ist: Investition + Registrierung in Dubai, min. 2x jährlich Flug+ Aufenthalt dort + Versprechen dass Auskünfte über das Vermögen*nicht weitergegeben werden.
Problem: Das Leben in DE/AT kostet (weiterhin) Geld, welches aus Dubai in die "Heimat" muß (und dabei steuerpflichtig wird), das WIE kommt nicht heraus !
Sobald genügend Menschen hier mitmachen, ist zu rechenen das auch die Finanzämter "aufspringen" werden um diese Gruppe "zu melken".
* ps. Und steht nirgends, dass keine Amtshilfen (d.h. Antwort an gerichtliche bzw. Finanzamtsfragen) geleistet werden.

16.05.2021

21:10 | b.com "Einmal geht's noch"

b.com möchte den jungen Mann aus unserem näheren Umfeld bei seiner Umfragenerstellung unterstützen. Daher bitte ich noch alle jene (Großstadtbewohner), die noch nicht an der Umfrage teilgenommen haben, dies heute zu tun - dauert nur wenige Minuten!

Hier geht's zur Umfrage

Herzlichen Dank! TB

09.05.2021

20:26 | b.com: An dieser Stelle möchte ich mich bei den bisherigen Teilnehmern bedanken und die Bitte um eine weitere Beteiligung erneuern:

Ein aufstrebender junger Mann macht im Umfeld seiner Ausbildung eine Umfrage bezüglich "Parken in der Großstadt". Er ist ein eifriger Bachheimer.com-Leser und gehört darob zu "uns". Ich bitte alle Bachheimer-Leser, die in oder nahe Städten leben, dieser Umfrage ein paar Minuten zu widmen, damit wir einen möglichst guten Einblick in die Bedürfnisse von Parkenden (neudeutsch) gewinnen können.

In weiterer Folge wird auf Basis dieser Daten eine Parking-App entwickelt, die uns allen das Parkieren erleichtern sollte. Daher bringt diese "Mitarbeit" in Zukunft auch Ihnen persönlich etwas!
Herzlichen Dank im Voraus! TB im Namen des Studenten!

Hier gehts zur Umfrage: https://bachheimer.com/umfrage 

 

18:34 | Die Leseratte zur Leser-Anfrage von gestern

Für den Leser, der sich gestern über UFOs am Nachthimmel wunderte: Elon Mask hat weitere 60 Satelliten ins All geschickt, die man in den nächsten Tagen sicherlich (Wolkenlosen Himmel vorausgesetzt) in vielen Teilen der Welt wieder als "Perlenschnur" bewundern kann, bevor sie sich auseinanderfächern. https://snanews.de/20210509/spacex-schickt-weitere-starlink-satelliten-all-2025478.html

19:27 | Krone: Musks Satelliten am Nachthimmel über Österreich

Wie UFOs sind in der Nacht auf Sonntag am Himmel über Österreich weiße Flugobjekte aufgetaucht. Der „Gänsemarsch“ der Objekte entpuppte sich als das „Starlink“-Geschwader von Tesla-Chef und Internetpionier Elon Musk.

08.05.2021

10:40 | b.com: Eine Bitte

Ein aufstrebender junger Mann macht im Umfeld seiner Ausbildung eine Umfrage bezüglich "Parken in der Großstadt". Er ist ein eifriger Bachheimer.com-Leser und gehört darob zu "uns". Ich bitte alle Bachheimer-Leser, die in oder nahe Städten leben, dieser Umfrage ein paar Minuten zu widmen, damit wir einen möglichst guten Einblick in die Bedürfnisse von Parkenden (neudeutsch) gewinnen können.

In weiterer Folge wird auf Basis dieser Daten eine Parking-App entwickelt, die uns allen das Parkieren erleichtern sollte. Daher bringt diese "Mitarbeit" in Zukunft auch Ihnen persönlich etwas!
Herzlichen Dank im Voraus! TB im Namen des Studenten!

Hier gehts zur Umfrage: https://bachheimer.com/umfrage 

09:02 | Leser-Anfrage ... UFO´s

Liebe BH-Gemeinde,
An UFOS glaube ich nicht (wer von “ausserhalb” des Universums würde sich denn die Mühe machen, diesen Dreck, den wir hier <mit> machen, zu analysieren???). Vor 1,2 Stunden ging ich hier in Graus (Huesca- Aragonien-Spanien) auf den Balkon, um meine “Einschlaf-Zigarette” zu rauchen, und sah plötzlich mindestens 25 oder 30 Sternenlichter, wie an der Schnur gezogen, kommend aus SW, ziehend geradewegs nach NO.
Ich griff z. Cell-Phone, aber durch die “Lichtverschmutzung” d. die Hofbeleuchtung ist definitiv das Video unbrauchbar. Weder war ich betrunken, noch übermüdet!!! Die geschátzte Geschwindigheit der “Sternenschnur”??? Irdische 40 oder 50 Km/h. Bei ca. 1200 Km Luftlinie zwischen uns: Glaube ich, dass es sich für Euch lohnt, ab in ca. 22 Stunden sich die Mühe zu machen, den Himmel zu beobachten!!!!
Für ein zeitiges “Feedback” dankt Euch im Voraus Euer Pseudospanier oder Reiner!!!

Lieber Pseudospanier ... vielleicht waren es die Satelliten von Musk ...
siehe auch ..... Starlink: Website sagt dir, wann Elon Musks Satelliten-Kolonne vorbeifliegt

05.05.2021

20:00 | Leser-Anfrage -  Zur IT

Wertes Bachheimer Team, werte Lesergemeinde!  
Wie kann ich den einen oder anderen Videobeitrag herunterladen um ihn zu speichern?
Gerade der oe24 Beitrag (über die Nebenwirkungen der C-Impfung) vom 03.05. um 09.58 Uhr (Medien und Propaganda) wäre es wert, gesichert zu werden.. Da ich nicht so geübt in diesem Metier bin wäre ich für eine kleine Anleitung dankbar, um so etwas machen zu können  (habe als Betriebssystem Linux).

... und die IT antwortet:  (die IT schläft nie ... Sie sieht Dich, Sie verzeiht keinen Fehler ... Sie ist gnadenlos)  TS   
https://www.heise.de/download/products/linux/media-center/aufnahme-software#?os=LINUX&cat=media-center%2Faufnahme-software
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/video-downloadhelper/
.
.. aber nur schöne Videos ... 

25.04.2021

10:10 | Leser-Zuschrift "Das Lagarde-Cover-Foto"

Hat sich von den Lesern das Bild mit dieser Mdm. Lagard mal genauer angesehen? Ich weiß, zu so früher Stunde, ein derartiges Bild anzusehen, ist nicht jedermanns Sache ;-) Besonders ihre rechte Hand (links oben im BIld), die sie hochhebt. Der Zeige- und Mittelfinger sind gekreuzt.
Laut Wikipedia (das weltweite Zensurlexikon) bedeutet das (Zitat): "Seine Finger kreuzen ist eine Handgeste, die verwendet wird, um ein Versprechen, einen Schwur oder Eid aufzuheben. Das mutmaßliche Hintertürchen der gekreuzten Finger, während man etwas verspricht oder schwört, wird für gewöhnlich von Kindern im Schulalter ausgenutzt, oder auch in Film und Fernsehen verwendet, um dem Zuschauer einen Hinweis zu geben." Also lügt sie bewusst?

Von Lagarde gibt's 1000e Bilder im Netz - 3 Mal dürfen Sie raten, warum ich gerade dieses gebracht habe! TB

18:46 | Leser-Kommentar
Ob Fingerkreuz auch gegen Fadenkreuz hiflt ?


07:04 | Leser Glückwunsche

(1) Herzliche Glückwünsche zum 5ten Geburtstag von bachheimer.com. Gerade jetzt, in dieser Zeit, in der die Daumenschrauben für die Bevölkerung mehr und mehr angezogen werden, in der wir sehenden Auges in eine Diktatur hineinmanövriert werden, ist es sehr wichtig, einen Anker wie bachheimer.com zu haben. Das gilt übrigens auch für die anderen alternativen Medien.
Alles Gute an das Team und bleibt gesund.

(2) Lieber Thomas, liebes Team von Bachheimer.com,  es freut mich sehr, dass es eine Seite wie Ihre gibt und dass bei Ihnen freiheitliche Rechte groß geschrieben werden. Mit meiner Tochter habe ich vergangene Woche ein Ständchen gespielt, um an diese Rechte zu erinnern. Eigentlich sollte es jeden nachdenklich stimmen, in welcher Geschwindigkeit uns diese genommen werden, obwohl >99,8% der Bevölkerung gesund ist. Wir waren vor einer POLIZEI - Wache und haben "Freiheit" von Westernhagen gespielt. Uns kann man nicht vorwerfen, nichts getan zu haben, die Zeichen der Zeit nicht erkannt zu haben. Viele liebe Grüße und macht weiter so!

Lieber Leser, danke für diese schönen Worte ... und auch das Bild. Ich werde das Bild nicht bringen, nicht weil die Zustimmung der jungen Damen fehlt ... sondern das Netz vergisst nie und der Staat ist nachtragend ... er schickt auch die Strafen nach Hause.  Diese Form des Protestes finde ich besonders schön, weil .... was will man dagegen machen?  Musik verbieten? 
Ich darf Ihnen meine tiefen Respekt ausdrücken, weil Sie als Vater als Vorbild für Ihre Töchter da sind .... Freiheit gibts nicht bei Amazon.  TS

10:12 | Der Beobachter
Wow TS, gut gemacht. Das unterstreichts noch richtig deftig. Freue mich, einfach toll. Übrigens, den Kommentar von Ihnen : Community
Ich darf Ihnen meine tiefen Respekt ausdrücken, weil Sie als Vater als Vorbild für Ihre Töchter da sind .... Freiheit gibts nicht bei Amazon. TS
...finde ich Rattenscharf !
P.S. Jetzt habe ich meinen Kaffee, der tut guuut.


07:30 | Monaco - Ein Geburtstagsgedicht 

Nicht in Planung, urplötzlich, ganz geschwind, 
wia di Jungfrau zum Kind 

des Baby is jetzt 5 Jahr, 
man schaut genau, kein graues Haar

es wächst und gedeiht 
jederzeit, zum Schmäh bereit

auf all´ seinen Wegen, 
man muß es hegen und pflegen

man kann es drehen und wenden,
´es geht immer um´s Vollenden´ 

Lieber TB, TS, AÖ, OF, und all´ die anderen die ich nicht erwähnt habe, ois goad zum Geburdsdog.....

18:45 | Die Kleine Rebellin
Lieber TB, liebes Team und alle Mitstreiter
In b.com habe ich tatsächlich eine Heimat gefunden und konnte endlich Wurzeln schlagen.
In den 40 Jahren DDR war ich froh, dass es ein Westfernsehen gab und ich eine Sicht auf die andere Seite werfen und mir eine eigenen Meinung bilden konnte. Es war nicht gewollt, wir taten es trotzdem, sie konnten es nicht kontrollieren und verhindern. Die Medien im Westen waren damals noch etwas neutraler. Es gab noch kein Internet, wo die pc politische „Elite “ nach Lust und Laune nicht gewollte Meinungen einfach ausschalten kann und es tut.
Ich hatte zwar keine Illusionen, als wir von der BRD annektiert wurden, hätte mir gern einen längeren Zeitraum für eine Zusammenführung gewünscht, aber dass es für mich persönlich so schlimm werden würde, hatte ich nicht erwartet. Wir wurden für dumm erklärt, uns wurde Stasimitarbeit einfach unterstellt ohne eine Ahnung zu haben, wie wir gelebt haben, dass viele aus dem Osten auch einen kritischen Verstand hatten. Mir wurde das Leben zur Hölle gemacht, bis ich darauf bestand, für mich eine Anfrage bei der Gauckbehörde zu stellen. Als das Ergebnis eintraf sprach man zwar mit mir aber das Klima wurde nicht besser, ich hatte mich für die „falschen“ Menschen im Rahmen der Hexenjagt der großen Stasisäuberung eingesetzt, weil ich sie kannte und wurde zur persona non grata. Dabei wollte ich nur meine Arbeit machen, konnte mich nicht verleugnen, niemandem in den A… kriechen. Diesen gesellschaftlichen Umgang, dem zu munde reden, das korrupte Handeln im Leitungsbereich, die Bespitzelung durch Kollegen, die Intrigen und die Demütigungen konnte man aus dem Westfernsehen nicht lernen, das lehrte dann das Leben. Mit Hilfe von einigen sehr wenigen großartigen Menschen habe ich es überstanden.
Auf der Suche nach einer Behandlungsmöglichkeit für meine chronische Borreliose bin ich auf den Verein Autarkes Leben und deren Mitbetreiber Toni Haberschuss gestoßen. Dort wurde mir nicht nur gesundheitlich geholfen (er hat mir das Leben gerettet), mir wurden die Augen geöffnet, wer unsere Welt beherrscht und mit Macht und Geld unter Kontrolle hält. Leider weilt er nicht mehr unter uns. Die gesamten Zusammenhänge um seinen Tod lässt vermuten, dass er der Elite zu sehr im Weg war. Er war einer der klügsten Männer, wenn nicht gar der klügste, die ich getroffen habe mit einem unglaublichen Charisma. Er war ein Macher.
Im Internet bin ich dann bei der Suche zu bestimmten Themen auf Hartgeld gestoßen und wurde täglicher Leser. Mein Favorit wurde TB mit seinen klugen und humorvollen Beiträgen. WEs Stil, seine Ausdrucksweise und seine Straf- und Zukunftsphantasien konnte ich nicht unbedingt mit tragen, aber es war ein Medium, das Augen öffnete.
Als der Bruch zwischen den beiden kam und Thomas b.com gegründet hat, bin ich täglich mit ganzem Herzen dabei, habe unglaublich viel gelernt, fühle mich endlich zu Hause und ich stehe nun, wie sonst in meinem Umfeld üblich, mit meiner Meinung nicht alleine da. Ich freue mich über den großen Erfolg der Plattform, die eine Seele hat, Kritik übt, aufklärt und Menschen Hoffnung gibt.
Dafür danke an das ganze Team, das eine unglaubliche tägliche Leistung für unser Ziel einer gerechteren Welt vollbringt. Ich freue mich auf die nächsten 5 Jahre und weitere, die ich hoffentlich noch dabei sein kann.

24.04.2021

08:54 | Leser-Glückwünsche

Gratulation zum 5. Geburtstag. Ihr seid die besten.
Gerade in Zeiten wie diesen seid ihr unverzichtbar und auch eine Insel der Vernunft. Hoffen wir das beste, was auch immer da noch kommen mag.
Danke für alles und bleibt tapfer.

Herzlichen Dank!
Ich hatte eigentlich schon vor, unseren heutigen 5. Geburtstag zu erwähnen, aber Sie sind uns zuvorgekommen!
Darf ich fragen woher Sie das wissen, bzw. wie/warum Sie sich das g'merkt ham? TB

14:36 | Der Leser von 08:54  antwortet
Ich weiß um den Geburtstag weil ich praktisch ein Leser der ersten Stunde bin. Habe dich schon auf hartgeld gelesen und seitdem verging kein Tag an dem ich b.com nicht aufgerufen habe. Und auch jedes Jahr gespendet. Durch euch habe ich viel gelernt und stets den roten Faden im Blick. Ich bin zwar dadurch meinen Mitmenschen gegenüber überinformiert aber mir hat es geholfen, mich strategisch neu aufzustellen. Bin vorbereitet, egal was kommt. Danke dafür.

12:32 | Der Franke
Zu Eurem 5. Geburtstag mit Eurem 400-millionenfachen Erfolg, wünsche ich Euch schnellstmöglich den milliardenfachen Erfolg.
Möge Euer Wellenbrecher "thinking outside the box", noch viele Millionen Menschen infizieren und erwecken.
Alles Gute und bitte macht weiter so.
Ich liebe Bachheimer.com.

Die Firma (sind wir ja wirklich) dankt! TB

18:38 | Leser-Kommentare
(1) Na wenn´s denn so ist. Alles Gute zum Geburtstag. Der 5te? Ihr werdet langsam flügge. Hm. Zwinker Irgendwas...
https://www.youtube.com/watch?v=Qwscb3QIVSg&ab_channel=aimeedus 

(2) Für den Mut und die Kraft, 5 Jahre gegen den Mainstream anzukämpfen, gebührt Thomas Bachheimer und seinem Team, größte Hochachtung. Möge bachheimer.com in den kommenden unruhigen Zeiten, der zahlreichen Leserschaft ein zuverlässiger Leuchtturm bleiben. Vielen Dank und ad multos annos...

(2) Lieber wertet H.TB, wie die Zeit vergeht, das ist ja für einen gesehen, sehr subjektiv. Es kommt mir fast wie Gestern vor, im Jahre 2010 saß ich nach einem Vortrag, "2010 das letzte Jahr des Euro", vor dem Tagungsort, nach dem Vortrag in in der Sonne. Rauchte eine, und sah dem Treiben auf der Straße zu.
Heute 2021 und ich glaube fast nicht, das dies schon wieder 5 Jahre sind mit TB. Wie soll ich es ausdrücken, ich habe schon lange erkannt, wo das hinlaufen wird. Sogar vor HG oder TB. Das war so um 2000 rum. Doch das war fast ausschließlich Ich bezogen, es gab keine Plattform, die das struktiert hat und vor allem in Aussen gebracht hätte. Dann kam HG, und trotz meiner Vorbehalte in manchen Dingen, kann ohne Zweifel sagen, HG war die Zündung nach Aussen, um die Sache in Expantion zu bringen.
Das kann man ohne Zweifel respektvoll anerkennen und das wäre ohne Herrn Walter Eichelburg nicht gelaufen. Was danach kam war leider in mancher Hinsicht ein Drama. Das man mit dem Spiel des Lebens und seiner Akteure umschreiben kann. Und kam das das Unerwartete in Gestalt von Herrn Thomas Bachheimer. Deshalb meine ich auch, machen wir als TB-Gemeinde das beste daraus.
Trotz aller Unbill, erwarten wir das Unerwartete, das man auch als Hoffung bezeichnen kann. Und um so mehr man sich als einzelner, nicht nur in Gedanken einbringt, sondern auch imm Leben und im tun, um so mehr steigt die Wahrscheinlichkeit das sich es ändern kann. Denn um so mehr Menschen aufwachen, um so schneller springt auf Massenbewusstsein um. Und wenn wir hier einen Fuss reinkriegen, verändert sich die sogenannte Realität, weil das MB sich zu bewegen und zu fliesen anfängt.
Die Würfel sind deshalb noch nicht gefallen, weil imJetzt, in heutigen Zeiten, sich sehr schnell etwas ändern kann. Und da dies immer zwei Seiten hat, muss es nicht zwangläufig die negative Seite sein. Fliesen wir deshalb, leuchten wir, das es auch eine andere Seite gibt, das sich die Menschen bewusster werden, und sich mehr Erlaubnis geben. Bleiben wir dabei, Pioneere gehen voran, um neue Wege zu schaffen, machen wir das beste daraus, und pflegen wir unsere Passion. Was kann man verlieren ?
Nichts, ausser zu Erfahren wer man wirklich ist. In der Tat, so sei es, für jeden der das will.
Herzlichen Glückwunsch wertes TB-Team, wir haben hervorragend agiert.

Wir danken allen Gratulanten, die sich per email, sms, whatsapp gemeldet haben und auch bei jenen, die angerufen haben. Und im Namen der motivierten Redaktion kann ich versprechen "ja, wir feiern ein kleines Jubiläum, aber wir haben erst angefangen - there's more to come! TB

23.04.2021

14:37 | Leser-Kommentar .... zum Bild 

Wenn ich beim Anklicken Ihrer Seite noch einmal diese irre, verrückte, korrupte, echsenartige, total durchgeknallte Mme Lagarde sehen muss, was mir jedesmal einen Stich ins Herz und ins Gehrin versetzt, pausiere ich so lange, bis diese Wahnsinnige uns verhöhnende Kreatur von Ihrer Seite verschwunden ist.

Lieber Leser ... besinnen Sie sich lieber Leser .... mit Merkel hatten wir auch das Problem, mit C. Roth ebenso.  Bisschen situationselastisch könnten Sie schon sein. TS

16:40 | Der Bondaffe
Da hilft vielleicht der Facebook-Porno-Filter? Sh. Rubrik "Technologie und Entwicklung".

16:59 | Monaco
beim Ausmaß der Mundwinkel-Akrobatik, vermeldet sekündlich manch´ Steirer, ´des geht se ned aus´.....so, jetzt hamma des ganze wieder auf a gewisses Niveau gehoben.....

18:17 | Leser-Kommentar
Diese Frau Lagarde würde eine gute Figur als Biergarten-Bedienung machen, so im Dirndl ... Da passt das ganze Aussehen, die Gestik und Mimik hin. Endlich mal körperlich hart arbeiten. Vielleicht bekommt sie auch ein ordentliches Trinkgeld, wenn sie sich anstrengt ...

18:23 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:17
Lagarde als Bedienung im Dirndl ? Gehts noch ? Die kann bestenfalls da arbeiten, wo man sie nicht sieht /sehen muss !!!!

18:27 | Monaco zum Kommentar von 18:17
eine sehr gute Idee des Lesers, Frau Lagarde beim Hackeln (Arbeiten) zu betrachten.....nur man bedenke, mit einer Maß auf allen 4en kredenzent........ein kompletter Biergarten würde verdursten.......

17.04.2021

09:24 | Leser-Zuschrift "Wiener Bashing"

Aufgrund der Gebetsmühlen artigen Wiederholung des Wien, bzw. Wiener (offensichtlich der autochthonen) bashings und der Überhöhung des Steiermärker Tums werde ich sie von meiner Favoritenliste löschen.
Sein sie sicher, es leben da, wie auch dort gleich viele Idioten in Prozenten ausgedrückt.
Keine Grüße und nichts Gutes.
H.H.

Werter Leser! Ich bedanke mich für ihr bisheriges Lesen und möchte Sie in keinster Weise zum "bei uns Bleiben" überreden. Ihr Schreiben aber bedarf schon einiger Anmerkungen.
Der große Philosph und Karate-Kämpfer Bruce Lee hat einmal gesagt "Freue Dich über Kritik, denn nur wer den Ball hat wird kritisert." Genauso sehe ich das auch. Nur das Relevante wird kritisiert.
Und mit meiner Kritik zu Wien reihe ich mich in eine große Tradition ein. Der Hauptstädter wird - ausser in Vanuatu, Tuvalu und Nauru - kritisiert. Das hat was mit der Konzentration der Mächtigen und Bürokratie in der Hauptstadt zu tun.
Ausserdem habe ich lediglich auf ein Video von Wienern, die die Steirer kritiseren, Bezug genommen, bzw. geantwortet - haben Sie das etwa übersehen?
Desweiteren möchte ich anführen, dass ich sehr oft auf Grund meines Steirischen Grundtons und Ausdrucksweise von Wiener gepflanzt werde. Wie oft ich in Wien "Gscherter" geannnt wurde, können Sie sich nicht vorstellen. Das gehört zum Leben einfach dazu.
Wir Steirer werden von den Wienern trotzdem geschätzt - vor allem wegen unserer Sturheit und Unbeugsamkeit - genauso wie wir die Wiener für ihren Schmäh und ihr Laissez-Faire schätzen.
Wenn Sie, werter Leser, das alles nicht verstehen, dann haben Sie auf unserer Seite ohnehin nichts verloren.
Im Gegensatz zu Ihnen, wünsche ich Ihnen aber alles alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!
Ist sicher einfacher ohne Bachheimer! TB


08:47
 | Leser-Kommentare zu "16.April" von gestern

(1) Meine Anerkennung und meinen herzlichen Dank dafür, dass b.com dem "Originell" in ansprechender Weise zum Geburtstag gratuliert. Finde ich echt klasse!

(2) Dass ihr dem Walter Eichelburg gratuliert finde ich sowohl hochanständig als auch angemessen. Ich schließe mich gerne an. Hoffentlich hat er
Gelegenheit zu sehen, dass er nicht vergessen ist.

(3) finde ich wirklich stark von Ihnen, diesen Text zu Eichelburgs Geburtstag! Wenn man bedenkt, wie mies er Sie behandelt hat und mit welchen aggressiven Zeilen er Sie öfters bedacht hat. Als jemand, der 2008 bei der hartgeld.com-Lektüre eingestiegen ist, habe ich da so einiges miterlebt. Als Sie dann eine eigene Version von hartgeld.com auf die Beine gestellt haben, war Eichelburg wohl zutiefst gekränkt und hat Sie mit seinem Zorn verfolgt. Das hat sich dann immer mehr aufgeschaukelt – und nach seiner Hausdurchsuchung, dem verlorenen Glawischnig-Prozess etc. hat er dann wohl einen nicht mehr wirklich nachvollziehbaren Weg eingeschlagen. Trotzdem bin ich bis zuletzt bei hartgeld.com geblieben, - weil mir Ihre Website damals noch zu unübersichtlich war – zu viele Meinungen, kein „einheitlicher Kurs“, - da tat man sich bei Eichelburg leichter, auch wenn man für die „Reichsflugscheiben“, die Kaiserhymne und vieles andere auf steirisch gesagt „einen Saumagen“ gebraucht hat.
Mittlerweile weiß ich Ihre Website sehr zu schätzen, und bin wirklich froh, dass Sie damals genau so reagiert haben. Denn so ist Eichelburgs Arbeit nicht „alternativlos“ und wird von Ihnen und Ihren engagierten Mitarbeitern auf das Beste auf ganz anderem und besserem Niveau fortgesetzt. Eichelburg duldete keinen Widerspruch und ist mit Vorliebe über andere Meinungen „drüber gefahren“, da ist bachheimer.com eine wohltuende Oase der Meinungsfreiheit und des freien Gedankenaustausches. Wir alle wissen, dass Eichelburg kein „durchgeknallter, gefährlicher Irrer“ ist, wie er damals in den Medien dargestellt wurde. Und wir hoffen, dass ihm letztendlich auch Gerechtigkeit widerfahren wird. Man kann für seine Fehler verurteilt und bestraft werden, aber nicht für „Gedankenverbrechen“, - zumindest nicht in einer „Demokratie“. Und so wünsche ich diesem Aufwecker und Wegbereiter weiterhin alles Gute und dass er mit sich und der Welt ins Reine kommen möge. Seine Arbeit war außerordentlich wertvoll, sonst hätte sie nicht in bachheimer.com eine Fortsetzung und Steigerung erfahren. Danke für alles und weiter so!

Herzlichen Dank allen Lesern für deren herzlichen Worte - sowohl zum Eichelburg als auch zu uns!
@ (3) Hab' gar nicht gechecked, dass wir unübersichtlich waren.
Das Thema mit "viele Meinungen" war allerdings volle Absicht, eine einseitige Seite, wo sich die Beiträge gegenseitig bestätigen, fand ich eher nicht förderlich. Auch Opposition lebt von Diskurs! TB

16:07 | Leser-Kommentar
Dem angerührten Wiener von 9:24 sei gesagt:Das von mir angefangene Geplänkel (Exilwiener und nach mehrere Stationen durch 4 Bundesländer jetzt in OÖ heimisch) habe ich auf Bachheimer.com angeleiert, weil ich eben das Niveau und den Humor der Seite schätze.Dem Ex-Leser empfehle ich, beim nächsten Humoranfall in den Keller zu gehen (Stirnlampe nicht vergessen)

16.04.2021

18:54 | b.com: 16. April

Wie jedes Jahr am 16. April, gratulieren wir auch heuer wieder dem Walter Eichelburg ganz herzlich zum Geburtstag.

Auch wenn die letzten beruflichen Jahre von Wut, Zorn, ein wenig Irrsinn und sehr ungeschickten, bedrohlich wirkenden Aussagen gekennzeichnet waren, so sind seine Leistungen für die Freie Medienwelt im deutschsprachigen Raum nicht zu unterschätzen. Eichelburg ist für die Medienszene das, was Otto Lilienthal für die Welt des Fliegens ist - ein Visionär und Pionier.
Leider ähneln sich beide auch in ihrem Ende (Lilienthals physisches, Eichbelurgs Schaffensende): gleich wie Lilienthal hat auch Eichelburg nach ersten Erfolgen das Schicksal stets herausgefordert und immer wieder den Anstellwinkel erhöht - bis es zum Absturz kam!

Walter, wo immer du jetzt auch bist, halte durch und Alles Gute zum Geburtstag!
TB samt Team und Leserschaft

12.04.2021

13:20 | Leser-Zuschrift zum heutigen Spenden-Aufruf in "Gold und Silber"

Ihre Arbeit, die meines Erachtens unglaublich brutal viel ist, nicht zu vergessen, dass Sie äußerst schnell in 365 reagieren..
Keine Ironie… Wieso nicht in Krypto spenden zB BTC; ETH, die 2 würden bereits ausreichen. Evtl gewinnen Sie neue, jüngere Leser dazu..
PS: Meine Bereitschaft hängt nicht von Krypto ab, ich kann/werde auch FIAT schicken.
Überlegen Sie mal bei einem wunderbaren roten Glas.

Werte Leserin! Ich habe heute lediglich die Abo-Möglichkeit verlinkt. Unter dem Pull-Down-Menü b.com unterstützen finden Sie den Menüpunkt "Spenden". Dort sind sämtliche Möglichkeiten, uns mittels Cryptos zu befördern. Sie sehen, wir sassen schon längst bei einem Glaserl Rot und haben die Kryptospendenmöglichkeit schon 2018 ins Leben gerufen.
Hier noch der Link (ohne suchen zu müssen): https://bachheimer.com/b-com-unterstuetzen/spenden

10.04.2021

18:27 | Leser-Zuschrift "Gefakete Infos"

wäre es nicht an der Zeit, dass wir , die Bevölkerung, überall, wo es nur denkbar möglich ist, das System Regierung, Verwaltung, Medien, Überwachung etc., mit falschen und gefakten Infos zu füttern und bloß stellen. Hier wäre eine taktische kluge Vorarbeit und Organisation nötig. Vielleicht wäre es möglich wenn Sie die gewieften "Vielschreiber" hier gewinnen könnten, sich auf diese Art einzulassen und diese Strategie vorbereiten würden. Vielleicht kann man diese Herrscher etwas mit ihren eigen Waffen schlagen.

Mit gefaketen Infos die Regierung in die irre führen?
1. amal wollen wir uns nicht aufs Moralbüro der Regierungen begeben
2. mit eigenen Waffen wurde noch selten jemand geschlagen! TB

19:32 | Der Ketzer zu „Gefakte Infos“
Ich denke, auch wir produzieren hier Fake News, wenn auch ausschließlich versehentlich und nicht absichtlich… Beispiel Impfnebenwirkungen: 3 Fälle Gehirnvenenthrombosen auf 12 Millionen Impfungen… für Mainstream völlig unbedeutend… hier bekommt die Meldung aber dennoch Aufmerksamkeit und wird zum Tagesknüller mit 10 Leserkommentaren dazu… Erklärung dafür: weil diese 3 Fälle mit 120.000 schweren Impfnebenwirkungen direkt zusammenhängen bzw. die 3 waren nur die Steigerungsform einer häufig vorkommenden Nebenwirkung. Ich denke auch wie TB, wir sollten hier nicht dieselben fiesen Waffen verwenden (Dum-Dum-Geschosse usw.) wie unsere Feinde, sondern sollten Präzisionswaffen der Wahrheit anwenden und an geschickter Stelle nachhelfen, aber immer auf sauberem Weg in Begleitung der Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Wir brauchen keine Fake News, die Wahrheit ist für unsere Feinde bereits enthüllend und beängstigend genug.
Dennoch haben Sie recht, wir müssen zurückschlagen, die Schäden werden sonst zu groß. Mir lange Jahre bekannte Menschen verzweifeln gerade, d. h. es ist Alarmstufe dunkelrot! Ich sehe hier folgende Wege:.
Beate Bahner kämpft gerade gegen Gesundheitsämter und zwingt sie dazu, ECHTE Infektionen nachzuweisen. Unterlassungsklage läuft. Dieses Verfahren sollte auf möglichst viele Gesundheitsämter angewendet werden. Ich greife damit Ihren Gedanken auf, aber viel raffinierter: Mit der Wahrheit, aber durch Kampf an einer unglaublich leicht verwundbaren Stelle mitten im Herz des Feindes. Diese Frau sollte in ihrem Kampf unterstützt werden. Sucht Unternehmer, deren Geschäft eh bald den Bach runter geht, wenn Merkel nicht gestoppt wird, bittet ihn, diese Frau zu unterstützen, damit in SEINEM Landkreis das zuständige Gesundheitsamt nach demselben Muster angeklagt wird. Er erkennt sicher die Win-Win-Situation für ihn selbst. Die im Gesundheitsamt müssen ab dann „sauber“ arbeiten, wodurch die Infektionszahlen steil fallen werden. Ab dem Zeitpunkt der Anklage ist Zuwiderhandeln gegen die eingeforderten Punkte ein VERBRECHEN gegen die Menschlichkeit. Wir knacken also die Frontstützpunkte der C-Omi Merkel, so dass ihre C-Front bröckelt, Landkreis nach Landkreis.
Dr. Füllmich vom Untersuchungsausschuss Corona versucht, den PCR-Test zu Fall zu bringen, über eine Sammelklage gegen den Gott Drosten. Erkenntnis: Die wenigen Figuren, denen wir den C-Faschismus verdanken, sollten wir zu Fall bringen. Und es sollten Figuren sein, die sich exponiert haben und große Schwachpunkte aufweisen. Hierzu zählen… Drosten wegen Doktorfälschung und unrühmlicher Rolle im Schweinegrippeskandal. Spahn wegen Maskengeschäften, Abbau von Krankenhäusern und Intensivbettenabbau. Wenn wir die vom Sockel stoßen, verliert die Merkel einen Turm, Springer oder Läufer und damit das ganze Spiel. Wir sollten nicht auf den Erfolg die Sammelklage warten (dauert Jahre!), sondern ein Verfahren vor Ort einleiten.
Unterstützung von Gruppen wie Ärzte für Aufklärung, die brisante Daten sammeln und deren Ergebnisse verbreiten.

04.04.2021

13:41 | Ostergrüße von John James

Ich möchte meinen Redaktionskollegen und allen Lesern ein frohes Osterfest wünschen. Obwohl es um mich in letzter Zeit ziemlich still war, habe ich mich nicht von der Seite zurückgezogen. Ganz im Gegenteil ich lese fleißig mit. Nur fehlt mir arbeitsbedingt die Zeit, eigene Artikel zu verfassen und beizusteuern.

Die große Herausforderung unserer Zeit ist wohl die Impfung, nicht nur medizinisch, sondern auch politisch. Die Frage einer staatlich verordneten Impfpflicht betrifft das Grundrecht, das von Libertären als unser elementarstes Grundrecht angesehen wird: das Recht über den eigenen Körper zu verfügen. Erstaunlich ist es zu erleben, dass dieselben politischen Kräfte, die in der Abtreibungsdiskussion kompromißlos darauf bestehen, dass eine Frau das Recht hat, über ihren eigenen Körper zu bestimmen, uns allen dieses Recht absprechen möchten, wenn es um eine staatlich verordnete Impfpflicht geht.

In einer zivilisierten Gesellschaft sollte diese Frage öffentlich und eingehend debattiert werden. Stattdessen wird sie auf den großen politischen Bühnen unserer Gegenwart tunlichst verschwiegen. Da sticht unsere Rubrik Gesundheit wirklich hervor, einer der besten Infoquellen in dieser Zeit, wie ich finde.  Ich möchte allen Kontributoren dazu gratulieren und sagen: Weiter so! Ich hoffe, ich werde bald wieder dabei sein. JJ

03.04.2021

15:26 | b.com: "Osterfahrplan"

Die B.com-Redaktion wünscht allen Lesern ein Frohes Osterfest und endlich einmal ein paar ruhige Tage (bis Pfingsten?) zu Hause!

Im Folgenden erörtern wir den Bachheimer.com-Fahrplan über die Osterfeiertage:
Karsamstag: Update-Service am Vormittag - ab 15 Uhr eher lockere Berichterstattung, wenns wirklich wichtig ist.
Ostersonntag: normales Sonn-/Feiertagsservice
Ostermontag: detto! TB

02.04.2021

08:46 | b.com "Osterfahrplan"

Im Folgenden erörtern wir den Bachheimer.com-Fahrplan über die Osterfeiertage:

Karfreitag:
Zwei Mal im Jahr verordnen auch wir uns "Stunden der Ruhe und Kontemplation" - am 24. Dezember und am Karfreitag.
Im Gegensatz zu unseren Regierenden verordnen wir nur UNS selbst "Osterruhe" und Kontemplation, nicht aber den Wißbegierigen, den Lesern und allen anderen - sowas steht niemanden zu, auch nicht dem Staat.
Gerne steht bachheimer.com den Lesern rund um die Uhr zur Verfügung, wir aber beenden heute ab 15 Uhr unser Update-Service
(sollte Gravierendes geschehen, so sind wir selbstverständlich für Euch da und werden berichten).
Karsamstag: Update-Service am Vormittag - ab 15 Uhr eher lockere Berichterstattung, wenns wirklich wichtig ist.
Ostersonntag: normales Sonn-/Feiertagsservice
Ostermontag: detto! TB

14:53 | H. Lohse
Lieber Tom, wertes b. com Team -schön das ihr Euch entschlossen habt, in der Todesstunde Jesu Christi am heutigen Karfreitag die Arbeit zu beenden und damit die christlichen Werte zu bewahren. Es ist nicht nur die Gedenkstunde, die es gilt zu bewahren, sondern auch das geistige Sichversenken eines Menschen in einer Zeit, wie der, in welcher wir gerade leben. Eine Zeit voller
Unwägbarkeiten, voller Widersprüche und Ziellosigkeiten, -gerade in einer solchen Zeit gilt es seine Wurzeln zu bewahren, sie zu stärken und den Blick nach vorn zu richten. Zu dieser Art Kontemplation gehört es auch Weggefährten an seiner Seite zu haben, einmal den Blick auf Euch und Eure unermüdliche Arbeit zu richten. Dinge zu erfahren und wahrzunehmen die nicht der Matrix dienen, sondern sich outside der box befinden und sich durch Selbstermächtigung von den Systemen der Abhängigkeit, Angst und Macht zu lösen und dabei zu bemerken welch enorme Lebensenergien dadurch freigesetzt werden. Diese Transformationsarbeit muss jeder für sich erarbeiten und ist ein langer Weg, raus aus der Dunkelheit, hin zum Licht der Wahrheit. Kommen wir heute zur Ruhe, entzünden wir gemeinsam um 15 Uhr eine Kerze, -eine Kerze für Jesus Christi.

31.03.2021

06:26 | Leser-Zuschrift zum 28.03. - 1941

Es gibt ´Freude am Schönen´ - der vermisste Mann von Sonntag Abend wurde gefunden!  Er ist zwar stark geschwächt, aber Gott sei Dank wohlauf und wurde wieder ins KH Tulln gebracht. Danke nochmal für Euer promptes Handeln – ihr macht in jeglicher Hinsicht super Arbeit!!! 

Danke für diese Nachricht .... solche Nachrichten habe ich am liebsten ... TS

28.03.2021

19:41 | Leser-Zuschrift: Vermisstenanzeige und Bitte um Mithilfe

Lieber Hr. Bachheimer, Liebes Bachheimer-Team!

vermisstenanzeige mannKremsTulln

Seit gestern, 27.03. wird der Freund meiner Mutter vermisst. Er war aufgrund seiner Demenzkrankheit im Krankenhaus Tulln stationär aufgenommen und ist gestern um ca. 17.00Uhr von diesem davongelaufen. Er ist 58 Jahre alt, ca. 1,90m groß, schlank, hat braunes Haar, mit Jean, höchstwahrscheinlich mit rotem Shirt und blauer Jacke bekleidet und trägt eine dunkelblaue Sporttasche bei sich. Foto ist oben angefügt. Die Polizei sucht bereits mit Hundestaffeln im Raum Tulln nach ihm, es könnte dennoch sein das er Richtung Krems und in die davon nördlich gelegene Stadt Gföhl unterwegs ist. Wenn jemand auf die Beschreibung passende Person gesehen hat, wenngleich auch in einem anderen Umkreis, bitte bei der Polizei melden!

Danke vorab an die Community für die Mithilfe! OF

27.03.2021

20:02 | SNA:  Sommerzeit herrscht ab Sonntag – Drei Viertel befragter Deutscher gegen Umstellung

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den meisten anderen europäischen Ländern um eine Stunde vorgestellt. Laut einer Umfrage genießt die Maßnahmen allerdings wenig Unterstützung in der Bevölkerung.

...alle sind morgen um eine Stunde weniger eingesperrt.  Hurrrraaaa!   TS

24.03.2021

14:30 | Leser-Anfrage - schwarze Partikel 

In letzter Zeit häufen sich im Internet Videos, in denen die Wattestäbchen der Corona-Tests unter einem Mikroskop betrachtet werden. Dabei fällt auf, daß sich an den Stäbchen seltsame schwarze Partikel befinden, Beispiele für solche Video gibt es hier https://youtu.be/Nk3DzjSWCfw und hier https://youtu.be/Tx6CmacZKpc zu sehen.
Weiß jemand von den Lesern, worum es sich dabei handelt? Die Partikel scheinen jedenfalls keine Einzelfälle zu sein..

15:25 | Leser-Kommentar  
Werter Leser, rein mal logisch betrachtet, auf was wollen sie hinaus. Das Corona, über Testkits verbreitet wird oder was ? Führen wir den fiktiven Gedanken weiter, man bringt also einen Virus in Umlauf welcher keine Übersterblichkeit bringt. Und um trotzdem Erfolg zu haben, verbreitet man das Virus jetzt über testen ? Um was zu erreichen ? Oder sind Nano-Roboter, die uns beim testen zu Borg machen sollen ? Die sich aus freien Willen testen, sind doch schon Borg, oder interpretiere ich das falsch ? Es könnte auch sein das die ominösen Partikel, dazu da sind, um Sekret zu binden. Für den nachfolgen Prüfung des Tests. Ich kenn mich da nicht aus, doch es wäre ein Potenzial. In dem Zusammenhang, wäre auch dienlich zu wissen, ob Menschen die den Test gemacht haben. Kurz darauf an irgendwas erkrankt sind, muss nicht mal Corona sein. Was zum nächsten führt, könnte man das lange in Menge verschleiern ?

 

10:00 | b.com Job-Börse

Die GVS Bullion Group sucht einen PHP Web Developer für die Umsetzung vieler spannender Projekte!
Sie sind Experte in der Entwicklung mit PHP, Javascript, relationalen Datenbanken und haben bereits Erfahrung mit Magento 2 Programmierung? Dann sind Sie hier genau richtig!
Zu den Aufgaben zählen u.a. die Weiterentwicklung des Magento 2 Onlineshops sowie die Mitarbeit bei der Erweiterung von bestehenden und Neuentwicklung inklusive der technischen Konzeption komplexer Webportale.
GVS bietet Ihnen die Mitarbeit in einem jungen dynamischen Team im 20. Bezirk in Wien, persönliche und fachliche Weiterentwicklung sowie spannende Projekte und flexible Arbeitsbedingungen. Bewerben Sie sich bei der GVS unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Inserat.

16.03.2021

18:43 | b.com: (K)ein Contributorenzuwachs

Heute begrüßen wir einmal keinen neuen Contributoren sondern einen Mann der ersten Stunde. Trotzdem heißen wir Monaco herzlichst in unserer Mitte willkommen. Monaco schreibt schon so lange bei uns, sodass es kaum jemanden aufgefallen ist, dass er unsere anfänglichen Aufrufe, sich doch zu beschreiben, ignoriert oder vergessen hat. Er ist für b.com sowas wie die anonyme Katze, die an der Gartentür auftaucht, mit der Zeit zum Hause gehört, obwohl keiner weiß, wer die Kotz eigentlich ist. Das ändert sich ab heute - in der Teamrubrik erfahrt ihr mehr über den alten b.com-Hasen, der einen auf zugelaufene katze macht! TB

16:55 | Leser-Kommentar zu ''Gewerbe im Ausland'' von 7.März

Litauen (oder Lettland?) - eines dieser baltischen Staaten ist top-digitalisiert und man kann einfach ein ehrliches Gewerbe aufmachen!
Für ein 'wild-card'-Konto empfehle ich Revolut. Die sind eine Spitzen-Handybank (sitzen auch in dieser baltischen Tech-Oase) & kosten bei weltweiter Verfügbarkeit 0,00 in der sehr guten Basisversion.
Beides ist legal und nicht schlüpfrig!

15.03.2021

08:41 | Marc Friedrich: Wir sehen eine Staatskrise - droht eine Diktatur?

Heute spreche ich mit dem doppelten Österreicher und Europapräsident des Gold Standard Instituts Thomas Bachheimer. Wir sprechen über den Goldstandard, ob ein Goldverbot droht, Bitcoin, das Staatsversagen, die erodierende Demokratie und die drohende Diktatur. Ein sauberer und spannender Rundumschlag.

Wir haben dieses Gespräch Anfang Dezember aufgenommen und die Veröffentlichung war für Jänner geplant. Ich dachte nicht mehr, dass Friedrich es veröffentlichen würde. Gestern hat er es doch getan die Verzögerung war technischen Problemen geschuldet. Kenn ich nur zu gut - ganz besonders mit Videos.
Eines vorweg: das Porträtfoto von mir wurde von der Friedrich-Redaktion ausgewählt - keine Ahnung wo die das gefunden haben.
PS: interessant die Kommentare unter dem Video! TB

17:27 | Terrorspatz
Das Interview ist ein klassischer Bachheimer .... Vollgas und typisch TB.  Dieses Porträtfoto jedoch ... genial.  Es bestätigt auch Albert Camus ... "Von einem bestimmten Alter an ist jeder Mensch für sein Gesicht verantwortlich." .... 

18:35 | Der Ungarn-Korrespondent
ein sehr schöner (Monolog) vom Thomas, der Herr Friedrich ist kaum zum Wort gekommen bei den vielen interessanten Themen. Alles auf den Punkt gebracht und jaa, der Thomas war in seinem Element! 5 Sterne

18:42 | Monaco
Servus OF, Top-Interview......v.a. 80% Redeanteil von TB bei Marc Friedrich........das ist schon ganz großes Kino......wie der werte TS schon angesprochen, ist ja das bereis 2. Jugendphoto von TB.....und im Vergleich, ich find auch, er schaut ´go nimma so kriminell aus´....:))) hätte er mir ´damals´ einen Gebrauchtwagen verkauft, so wären die 2 Jahre TÜV mehr als angezweifelt worden......heute, jederzeit einen Goldbarren, ohne jeglichste Überpfüfung auf Wolframverdacht......

07.03.2021

10:53 | Leser-Bitte "Gewerbe im Ausland"

ich habe eine private Bitte.
Das in meinem Gebiet zuständige Regierungspräsidium hat eine Gewerbeuntersagung gegen mich erwirkt. Das heißt, ich darf hier nix mehr offiziell machen. Ich könnte ja Rechnungen ohne Steuer schreiben, was aber hier strafbar wäre und die Kunden auch nicht verstehen würden.
Ich habe ein P-Konto, auf dem lediglich wenig Geld eingehen darf. Deshalb habe ich ein Konto in der Schweiz aufgemacht. Das ist zwar schweineteuer, aber ich kann frei über die Beträge verfügen, ohne dass ein Gerichtssvogel dran kommt.
Nun meine eigentliche Frage:
Wie bzw. wo kann man eine Firma (Einzelunternehmen) aufmachen, ohne das die derzeitigen deutschen Behörden dran kommen?
Wie muss der Wohnsitz geregelt sein und wie die Steuern?

Ich bitte alle Leser, die diesbezüglich über eine Expertise verfügen oder vielleicht persönliche Erfahrungen gemacht haben, uns in dieser immer wichtiger werdenden Frage zur Hand zu gehen!
Prekäre Antworten werden hier nicht veröffentlicht und dem Anfragesteller direkt übermittelt! TB

11:48 | Leser-Kommentar
Möglicherweise ist die Gründung einer LTD (Großbritannien) oder LLC (Delaware, USA) ein Weg für den Leser. Ich selbst habe in den frühen 90ern eine englische Limited, in etwa das Äquivalent zu einer deutschen GmbH, betrieben. Das war problemlos möglich. Durch Zweigniederlassung in Deutschland mit englischem 'Büro' war ich allerdings in Deutschland steuerpflichtig. Es gibt aber auch Konzepte, die eine solche Steuerpflicht vermeiden. Es gibt Beratungsunternehmen in England, die seit Jahrzehnten solche Firmengründungen erfolgreich begleiten. Die Kosten sind überschaubar.

06.03.2021

10:57 | Leser-Zuschrift zum "Esken-Coverbild"

ich will da jetzt nicht rumnerven.. aber..  Sie schrieben auf meine Beschwerde über das Esken-Foto antwortend:
1.3. "Keine Sorge, das Bild mit dem personifiziertem Verzicht wird in 3 Tagen weg sein! TB"
heut' ist schon der 6. .. just sayin..

Fastenzeit ist teilweise auch Leidenszeit und seins froh, dass ich die Dame nicht 40 Tage am Cover lass!
Obwohl, wenn ich's mir so überleg......TB

11:12 | Der Leser von 10:57 betritt die Saskianisierungs-Phase
40 tage.. hmh.. vielleicht find' ich ja noch gefallen dran. wenn wir herausfinden möchten, ob ich das stockholm syndrom entwickle, klingt das nach 'ner richtig guten idee.

11:13 | Monaco
ich bin sehr angetan von diesem Cover-Bild....so zeigt es eindrucksvoll das Ergebnis, wenn eine Frau, die nichts kann, sich befähigt fühlt, ihr Pony selbst zu aktualisieren.....

11:26 | Leser-Kommentar
Werter lieber H.TB, vielleicht sollten wir es nicht übertreiben. Das Bild ist auch Energie. Und weshalb sollen wir auf TB, negative Energie so "strahlen" lassen. Das ist für das Gemüt anstrengend ist, da wir ja wissen für was die Dame steht. Und wie sie sehen, schafft das Bild es schon, (?) wenn Sie was versprochen haben, das ist ganz wichtig, Sie halten Ihr Versprechen nicht, was das bedeutet brauche ich wohl nicht weiter auszuführen. Nur mal so in Raum gestellt. Das hat sehr viel mit Vertrauen zu tun. Und von Glaubwürdigkeit will ich gar nicht sprechen. Leidenszeit halte ich, für ein komisches Argument und Fastenzeit ebenso, denn Leiden wir nicht schon mehr als 40 Tage, jeden Tag. Müssen wir uns auf TB dann noch längere Zeit ein Bild reinstellen, das persönliches "Leiden" dieser Dame aufzeigt.
Ich denk mal wieder an Troja...

18:01 | Die Kleine Rebellin zu | Leser-Zuschrift zum "Esken-Coverbild
Ich denk mal, dass uns heute das letzte Mal der Anblick dieser liebreizenden Jungfrau vergönnt sein wird. Nach dem System von TB für das b.com Cover ist jedes nach 6 Tagen verschwunden. Bei evt. Entzugserscheinungen empfehle ich in der täglichen Presse nach ihr zu suchen.

18:01 | Der Kolumbianer
Nach dem gestrigen Beitrag der "Kampflesbe" und dem tagelangen Anblick von Frau Esken, die aussieht als wäre sie früher mal Herr Esken gewesen, überlege ich ernsthaft, ob man nicht in Firmen investieren sollte, die diese lebensechten Sexpuppen herstellen.

18:04 | Monaco
so ist das Handeln von TB durchaus nachzuvollziehen.....wenn der Ur-Steirer zum Teilzeit-Weana wird.....das Morbide in seiner Reinstform......jo eh....

18:07 | Leser-Kommentar
ich hätt noch welche die dazu passen ...kanalratten aus wien und berlin...
wenn solche bilder bnoch länger zur begrüßung kommen ist die site für mich tot....
ende gelände - wie armselig seit ihr geworden

03.03.2021

10:39 | Leser-Zuschriften "Videos von Dr. Krall bei b.com-Redaktionskonferenz"

Uns haben bereits gestern nur wenige Stunden nach der Sitzung schon mehrere Anfragen nach dem "Krall-Video" erreicht. Lassen Sie mich dazu kurz Stellung nehmen: das Video muss geschnitten und Herrn Dr. krall zur Absegnung vorgelegt werden. Erst dann können wir es per Newsletter versenden. ich gehe davon aus, dass dies noch 5-6 Tage dauern wird! TB

01.03.2021

09:45 | b.com: Dr. Markus Krall zu Gast bei bachheimer.com

Besser geht's nicht! Die erste b.com-Redaktionskonferenz im Entscheidungsjahr 2021 findet heute unter der Mitwirkung eines ganz besonderen Gastes statt. Dr. Markus Krall gibt sich die Ehre und wird unsere Konferenz als Keynotespeaker einleiten. Danach werden wir gemeinsam in der Diskussion die besten Wege in die (wirtschaftliche) Freiheit diskutieren. Natürlich werden wir einige Statements für unsere Leser mittels Video einfangen - Newsletter-Abonnenten werden die gesamte Rede samt Diskussion genießen können. Zur Newsletter-Anmeldung geht's hier! TB

13:19 | Die Kleine Rebellin zu Dr. Markus Krall zu Gast
Wenn das heutige fröhliche Coverbild weiter scroll, bekommt man einen heftigen Schlag in die Magengrube. Ach was könnte die Welt so schön sein ohne die Bilder des Schreckens.

Keine Sorge, das Bild mit dem personifiziertem Verzicht wird in 3 Tagen weg sein! TB

.... liebe Rebellin ...... der Schöne, das Biest und der Bachheimer.  Es wird ein soooo schöner Abend. TS

17:06 | Monaco

Servus TS, Servus Team,

frühmorgenstündlich,
beinahe sekündlich
diese Schmäh-verbale Matz,
wer ´krallt´ sich heut´ den Terrorspatz ?

erblickt unter dem Gefieder,
überrascht, den Rest von Mieder ?
No Na, er sieht das Vierterl,
von einem Sprengstoffgürterl

man erkennt in dieser Zeit,
immer explosionsbereit.....