24.04.2018

09:50 | Aus der Redaktion: 24. April - 2 Jahre bachheimer.com

In einer grenzenlosen Welt in der der Lebensraum zu einer Terra incognita mutiert, gewohnte Werte und Grenzen einer ständigen Revision unterzogen werden, Traditionen dem Multikulturellen weichen müssen, ist der eigene Kompass notwendiger denn je.
In Zeiten, in dem der gesunde Hausverstand zur Einzelmeinung verkommt, wo Nachrichten zur Meinungsindoktrinierung missbraucht werden, wo die freie Meinung ein schützenswertes Gut wird und Wahrheit zur Verschwörung erklärt wird, muss es Räume geben, in dem der kritische Mensch sich äußern darf.
In den beiden Jahren kam es zu ca 130.000 Postings, 8 Mio Besuche mit über 52.Mio Seitenaufrufenund insgesamt 60 Mio Minuten Infoainment (bei 8 Minuten Verweildauer/Besuch)! Am 24.04.2016 um 00:00 Uhr ging bachheimer.com online und seit dieser Stunde, durften wir 24/7 für Sie da sein lieber Leser.
Dafür dürfen wir danke sagen, für die zahlreichen Spenden, die vielen Leserbriefe, die unzähligen Kommentare und vor allem die Zuneigung und den Zuspruch, die tägliche Wertschätzung unserer Arbeit.
Was wird sich ändern? In dieser Epoche in der viele Mitstreiter aufgeben?
Wir werden besser, kritischer und lauter und dafür benötigen wir auch weiterhin ihre Unterstützung.
Wir sagen Danke ……. TS im Namend  der b.com Redaktion.

P.S.: An die Jungs in der IT .... 01000100 01100001 01101110 01101011 01100101 00100000 01110011 01100011 01101000 11000011 10110110 01101110 00100001 00100001 00100001 00001101 00001010
oder auch 49 68 72 20 73 65 69 64 20 73 75 70 65 72 21 0d 0a      TS ;-)

10:23 | Leser-Kommentare
(1) Ein tolles Cover wurde veröffentlicht. Ein Leuchtturm. Es ist wie beim Rufer in der Wüste. Nicht viele hören ihn. So auch beim Leuchtturm. Wer eine Schlafmaske trägt, sieht ihn nicht. Die Hoffnung bleibt, wenn die Leser zunehmen. Danke und Gratulation.

(2) Glückwunsch und immer schön am Ball bleiben. Gut, dass es b.com gibt.

(3) @ (1) Das kann aber auch ein Minarett sein und gleich kommt der Muezzin und verrichtet seinen Gebetsruf.

Sollten Sie das wirklich annehmen, haben Sie unsere Seite noch nicht gelesen? TB

(4) Gratulation mit Wolfgang Borchert:

„Ich möchte Leuchtturm sein
in Nacht und Wind –
für Dorsch und Stint –
für jedes Boot –
und bin doch selbst ein Schiff in Not!“

Deshalb werden wir weiter fleißig Werbebanner anklicken

20.04.2018

16:58 | Die Zecke ..... Gschichtn aus´n Lebn!

Ein mir bekannter Elektriker, regelmäßiger b.com-Leser, hatte Morgens einen Auftrag bei einer Kundin zu erledigen.
Gleichzeitig war dort auch ein schon älterer Schornsteinfegermeister bei der Arbeit. Man kam ins Gespräch.
Augenzwinkende Frage des Elektrikers: "Und, lässt Du Dich auch bar bezahlen?"
Antwort Dachdeckermeister: "Nix bar, ich mach´dat wie der Jreenspan, ich lass misch nur in Jold bezahlen! Die Baumwolle können ´se behalde."
Frage Elektriker: "Geht´s bald in Rente?" Antwort: "Isch hab´noch ein Jahr. Wenn nächstes Jahr die janzen Unternehmen pleite jehn, is´mir dat ejal. Isch hann vorgesorscht."
Frage Elektriker: "Woher hast Du denn die ganzen Infos?"
Antwort Dachdecker: "Früher hann´isch de Eichelburg jelesen, aber der wurd´mir zu komisch. Jetzt les´isch nur noch der Bachheimer."

Es gibt es noch, das goldene Handwerk.

19.04.2018

15:34 | Suworow-Institut: Querfront-Diskussion zum Thema "Flüchtlingskrise und Anitimperialismus"

Spätestens mit der Flüchtlingskrise 2015 haben viele Menschen begriffen, dass die amerikanischen Kriege und Umstürze mit den Flüchtlingswellen nach Europa zusammenhängen. Damit die Islamisierung weitergeht braucht es also weiterhin europäische Unterstützung für die Regime changes im Nahen Osten und Israel. Doch was kann man dagegen tun? Am 21.04. um 18 Uhr versammeln sich in Wien Aktivisten von links und rechts um in einer "Querfront" diese Problematik kontrovers zu diskutieren. Mit dabei sind der sozialdemokratische Gewerkschafter und Friedensaktivist Alfred Almeder, welcher im Donbass aktiv war, Tobias Nase, Chef der Antiimperialistischen Aktion aus Deutschland und Syrien Aktivist, Patrick Poppel, Generalsekretär des Suworowinstituts, und Alexander Markovics, Pressesprecher des Suworowinstituts und Kenner der Neuen Rechten. Anmeldungen mit Vornamen und Nachname bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und b.com leistet auch einen Beitrag dazu: moderiert wird das Ganze vom Terrorspatzen! TSCHIEEEEPPPPP! TB

16.04.2018

10:17 | Leser-Zuschrift  "Schon daran gedacht?"

Wer Werbebanner anklickt, der wird bei Google bekannt. Daraus lassen sich Profile über die „Interessen“ erstellen. Wer aber wahllos, möglichst häufig, völlig unterschiedliche Banner anklickt, der richtet bei der Profilerstellung ein Chaos an. Um also die Früchte einer Profilzerstörung zu ernten, sollte man möglichst viele, zum Teil konträre Banner anklicken. Ein Grund mehr, b.com zu helfen.


07:32
 | Leser Beitrag:  in da fruaa

schau i glei amoi zum bachheimer weü der sperrt friacha auf

08:20 Leser-Kommentar
....also...das kann nur ein bettflüchtiger Obersteirer sein..... ;-)

Irrtum, werter Leser, in da Fruah is der Obersteirer noch nicht so munter. Da macht Hauptsächlich der Spatz vom Tullnerfeld! Die Obersteiermark greift erst ab 0800 ein! TB

11.04.2018

07:30 | Aus der Redaktion: Herzlichen Dank für die Mitarbeit

Gestern sind wir draufgekommen, dass wir mit den Bannereinnahmen zum Vergleichszeitraum im März um 47 % "hinten lagen". Natürlich versuchen wir ohne solche Aufrufe wie auszukommen. Aber angesichts der dramatsichen Lage, mussten wir wieder einmal lästig sein. Das Schöne daran - die b.com-Leser haben verstanden und "in die Hände gespuckt".
Im Namen der gesamten Redaktion möchten ich mich herzlich für Eure spontane Mitarbeit bedanken und "keep on Banner-Streicheling"! TB

10.04.2018

11:19 | Aus der Redaktion: Wir müssen reden!

Liebe Leser! Natürlich machnen wir das hier zum Spaß und nicht zum Abcashen. Trotzdem haben wir gewisse Ausgaben um die Seite aufrecht zu erhalten. Nach unserem Aufruf im März hat es sehr gut geklappt und ihr habt Euch für unsere Partner, die sich bei uns präsentieren sehr interessiert. Nun ist Euer Fleiß ein wenig abgeebbt, obwohl wir gleich fleißig sind, wie im März. Schiefe Ebene!
Also, hauts die Adblocker raus und drückts fleissig auf Euer Mauserl, damit wir auch im Mai noch senden können!

Herzlichsten Dank und lG
TB samt Team

12:53 l Aus der Redaktion nochmals
Boooaahhhh, das ging ja schnell! Vielen Dank und bitte weitermachen. TB

12:59 l Leser-Anfrage
Waere es nicht sinnvoll, die genauen Schritte wie man Adblock fuer Bachheimer.com raus schmeisst ohne Adblock fuer andere Webseiten zu verlieren regelmaessig zu wiederholen?
Ich selbst bin kein PC Whizzard und waere fuer genaue Anleitung dankbar. Die Werbungen gehen mir auf den S..k bei bachheimer wuerde ich jedoch eine Ausnahme machen.

Meiner Meinung hängt das vom Browser ab. Kann jemand bitte die Schritte für die einzelnen Browser übermitteln? TB

16:05 l Die b.com-IT-Abteilung bietet folgende Links auf
https://support.google.com/adsense/answer/12654?hl=de
https://www.adblocker-deaktivieren.de/plus-werbung-zulassen-firefox/1.html
https://www.netzsieger.de/ratgeber/adblock-deaktivieren-und-entfernen

17:40 | Die Leseratte:  
Ich habe auch ein Problem, Werbung angezeigt zu bekommen. Hauptgrund ist, weil ich auf dem Laptop im privaten Modus als Standardeinstellung unterwegs bin. Da hilft auch kein Ad-bloc rausschmeißen, da hilft nur, ein neues NICHT privates Fenster zu öffnen und die Seite darin anzuzeigen. Auf der neuen Seite muss ich dann noch Kasperskys Schutz vor Datensammlung und in der Adresszeile die Aktivitätenverfolgung deaktivieren. Und das jedes Mal wieder! Ganz schön viel Aufwand!

Da ich b.com morgens zunächst auf einem Tablet lese, klicke ich die Werbung dort an. Da wird sie mir angezeigt, nachdem ich lediglich einmalig eine Ausnahme für Java hinzugefügt hatte. Da ich auf dem Tablet nicht mal ein Mailprogramm installiert habe (das Zwangs-Gmail nutze ich nicht), sondern wirklich nur surfe, akzeptiere ich dort einen niedrigeren Schutzstatus. Den Rest erledige ich vom Laptop aus. Für mich ein gangbarer Kompromiss (und b.com erhält trotzdem täglich viele Werbe-Streicheleinheiten).

Wir spüren jede Streicheleinheit!!!!! Danke TS

19:52 | Der Indianer:
Werte Leseratte, geht das nicht einfacher ? Überweisen sie TB einen Betrag ca. in der Höhe von einem Computerzeitschriftabo. o.ä. Dann sparen sie viel Lebenszeit und gleichzeitig zeigen Sie, das TB mehr Wert ist als Mausklicks, welche andere bezahlen. Das hat man früher Wertschätzung für Einsatz und Information genannt.

01.04.2018

16:45 l b.com Leser-Rätsel: Erkenne den Aprilscherz

Auf Grund der Absurditäten unserer Zeit und der immer verrückter werdenden Nachrichten- und auch Gemengenlage, wo man täglich glaubt, es sei 1. April, verzichtet* b.com auf einen Aprilscherz und verwöhnt die Leser mit einem Rätsel. Zu gewinnen gibt es 2 Fix&Foxi-Hefte und eine Fendrich-LP. Trostpreis: ein Abendessen mit dem Terrorspatzen (es gibt Geflügel)! TB

o Russen vergiften 5 Tage vor der Wahl einen Spion
o Glawischnigg arbeitet für Glücksspielkonzern
o HC Strache geniesst jedes Interview mit Armin Wolf
o bachheimer.com steht finanziell gut da
o Russen vergiften 3 Monate vor der WM einen Spion
o AKH Nord errichtet Energie-Ring um € 95.000,--

* außer TQM, der konnte es in der Rubrik "Einwanderungspolitik" einfach nicht lassen! TB

18:06 l Leser-Zuschriften zum Rätsel
(1)Die Leseratte: Frohe Ostern wünsche ich der Redaktion!
Bei der Lektüre der Multi-Choice-Aufgabe sprang mir sofort die Zeile ins Auge: "bachheimer.com steht finanziell gut da"
Das dürfte in der Tat ein gelungener Aprilscherz sein. Damit das irgendwann mal mit Fug und Recht behauptet werden kann, klicke ich auch immer artig die Werbung an, und zwar ohne Ansehen des Werbetreibenden. Es ist mir völlig egal, ob ich grad zum 8. Mal Solarmodule ansehe oder Sparkassen-Werbung. Hauptsache die Seite wird gezählt.

Die Leseratte zeigt eine Entschlossenheit aber auch Wagemut, wie wir sie nur von echten nahöstlichen Kämpfern kennen! Vielen Dank dafür! TB

(2) Die zwei Punkte mit dem 'Spion vergiften' durch Russland wirkt auf mich nicht ganz stimmig. Sagen wir, man, bzw. ich, weiss es nicht, obwohl manche, oder die meisten, es genau zu wissen scheinen.
Dass b.com finanziell gut da steht würde ich euch wünschen, und hättet ihr euch verdient. Allein, auch da sagt mein Bauchgefühl, dass es noch nicht ganz so weit ist, aber fast ;-)
Na ja, wahrscheinlich reichts nur für den Trostpreis (wie früher bei den Schirennen) ... aber die (die Trostpreise, nicht die Rennen) sind meist gar nicht so schlecht, wie sie klingen. Glauben Sie! TB
Und wenn ich recht überleg (ohne jetzt jemanden für seinen Geschmack verunglimpfen zu wollen), eine Fendrich-LP hätt ich mir nie gekauft, warum sollt ich sie jetzt wollen. @ Fix & Foxi: ausmisten sollt ich selber ;-)


12:49 l Leser-Zuschrift "Entblockt"

Adblocker bei Euch deaktiviert - und immer taucht neben tatsächlichen Interessenschwerpunkten auch Werbung auf für Dinge, die ein Privatmann nicht braucht. Das Beste war der mobile Heizcontainer mit 2.000Kw Heizleistung :-)
...aber jeder solcher Werbung wird nachgestöbert - ein Klick bringt Euch Geld. Wenn das jeder 10.macht, trägts sich schnell...
Also: Geht Eurer Neugier nach, liebe Leser: Erkundet die Werbeeinblendungen, denn Google bringt das aufgrund des Webverhaltens von Jedem.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung - wir hoffen mit Vorbildwirkung! TB


09:53
 | b.com-Redaktion: An alle Südttiroler Leser, die mangels Club nicht auf die Clubseiten gehen

Folgende Leser-Zuschrift hat uns erreicht, welche wir gerne an die b.com Leser weiterleiten:
Wertes Bachheimer Team, könnte man eruieren ob es möglich ist, einen Club in der Region Südtirol zu initiieren?
Gibt es eine nennenswerte Leserschaft aus diesem Landesteil?

Was wir hiermit gerne machen! Interessenten melden sich wie immer unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! TB