20.05.2024

10:33 | r24:  Fast zwei Drittel Migranten: Bürgergeld belegt Zuwanderung in den Sozialstaat

Fast zwei Drittel der Bürgergeld-Empfänger haben laut einem Bericht einen Migrationshintergrund. Damit wird auch klar, dass die ungesteuerte Massenzuwanderung dem Sozialstaat Deutschland einen massiven Schaden zufügt. Denn laut offiziellen Zahlen haben weniger als ein Viertel der Einwohner ihre Wurzeln im Ausland. Auch sonst sieht es nicht gut aus.

Bis auf die Alternative für Deutschland (AfD) sehen alle Bundestagsparteien die Bundesrepublik als Einwanderungsland an. Wo die politische Linke (Linke, SPD, Grüne) vor allem humanitäre und soziale Gründe anführt, stellen die zentristischen Parteien (CDU/CSU und FDP) insbesondere wirtschaftliche Gründe voran. Doch alle Mitglieder dieser Einheitspartei betonen immer wieder, dass Deutschland auch aus demografischen Gründen Zuwanderer brauche. Das Problem dabei ist – neben der Quantität – jedoch vor allem die Qualität der Menschen, die nach Deutschland kommen. Denn die Zuwanderung findet offensichtlich nicht in den Arbeitsmarkt statt, sondern vielmehr in die Sozialsysteme.

Es scheint, als wäre das Bürgergeld der neueste Exportschlager Buntlands, nur dass es in diesem Fall Importe fördert. Die Sozialkassen werden anscheinend lieber als Willkommensbonus für neue Facharbeiter genutzt, anstatt diejenigen zu unterstützen, die sie über Jahre hinweg aufgefüllt haben. Ist das die neue Definition von ‚fairer Verteilung‘ in der Sozialpolitik? JE

18.05.2024

08:10 | Welt:  Kaum ein Land ist gegenüber Ukraine-Flüchtlingen so großzügig wie Deutschland

Die Bundesrepublik hat mehr als eine Million Ukrainer aufgenommen. Laut den Wissenschaftlichen Diensten des Bundestags gibt es nur ein Land in Europa, in dem die Flüchtlinge noch mehr finanzielle Unterstützung bekommen. Mit Blick auf die geringe Erwerbsquote warnt die Union vor dem Bürgergeld als „Falle“.  
Die im europäischen Vergleich hohen Sozialleistungen in Deutschland für Flüchtlinge aus der Ukraine haben eine Debatte um die Unterstützung für die Vertriebenen entfacht. „Wir fordern eine europaweite Harmonisierung von Integrations- und Sozialleistungen, die sich an den Lebens- und Sozialstandards der jeweiligen Mitgliedstaaten orientieren sollten

.. wie wäre es den Krieg zu beenden?  Wie wäre es ... einfach damit, den Menschen .. ob jetzt reich oder arm, die nach Deutschland oder Österreich oder den anderen Ländern geflüchtet sind, den Frieden zu bringen?  Es liegt im Grundbedürfnis eines jeden Menschen .. nicht von einer amerikanischen, russischen oder chinesischen Granate zerfetzt zu werden.  Da wird über die "Sozialleistung" gesprochen und Milliarden den Rüstungskonzernen gegeben .. da wird über "Rückführung" der Flüchtlinge diskutiert, wissend, dass die Rollkommandos der Ukrainer schon warten, damit der Fleischwolf im Betrieb bleibt.  Natürlich ist Putin schuld .. er rückte ja an die EU Außengrenze .. TS 

12:21 | Die Eule  
Na da kommt doch gleich ein böser Gedanke auf. Je weniger Menschen der Diener des Volkes zur Verfügung hat, um so eher verfällt seine wackere Armee. Deren Verfall kann man man
mit neuen Waffenlieferung immer wieder etwas hinauszögern und so den Krieg wie mit einem Drehregler steuern. Ein rascher Sieg des Dieners mit Hilfe der hiesigen Bürgergeldbezieher
und ordentlichen Waffen wäre ja die Megakatastrophe für die Grünen. Da die astronomischen Kosten des Wärmewende-Wahns ja bereits öffentlich diskutiert werden und deshalb Wärme-
pumpen wie Sauerbier in den Regalen liegen, droht dieser Wahn zu scheitern. Wird aber der Kriegsmisserfolg mit Hilfe des Bürgergeldempfänger richtig gesteuert, könnte dies dem Wärmewahn am Ende doch noch zum Durchbruch verhelfen.

17.05.2024

07:18 | exxpress:  Migranten nach Deutschland zurückschieben: Wilders plant „strengste Asylpolitik aller Zeiten"

Nach der Einigung auf eine rechte Regierungskoalition (eXXpress berichtete), hat Geert Wilders (60) jetzt einen radikalen Kurswechsel für die Niederlande angekündigt. “Wir schreiben heute Geschichte”, sagte der Politiker am Donnerstag in Den Haag bei der Präsentation der Koalitionsvereinbarung von vier rechten Parteien. Erstmals seit etwa 20 Jahren steht Wilders im “Zentrum der Macht”, wie er sagte. “Die Sonne wird wieder scheinen in den Niederlanden“ – und es wird “die strengste Asylpolitik geben, die es jemals gab”.

... Schimanski erklärt die Welt .. andere Spieler .. gleiches Loch.  Könnte man sagen.  TS 

16.05.2024

12:01 | welt: Neue Regierungskoalition will Kurswechsel mit schärfsten Asylregeln

Den Niederlanden steht wohl ein radikaler Kurswechsel in der Migrationspolitik bevor: Das lose Bündnis plant, die Niederlande zu den Ländern „mit den strengsten Zulassungsregeln in Europa“ zu machen. Zudem soll beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk gekürzt werden. Islamgegner Geert Wilders hat sich mit drei Parteien auf eine Regierung für die Niederlande geeinigt. Die Parteien streben bei der Asyl- und Migrationspolitik einen radikalen Kurswechsel an. Am Donnerstagvormittag wollen sie in Den Haag ihre Koalitionsvereinbarung präsentieren.

tom-cat
Im Westen viel Neues ...

Die bevorstehenden Empörungswellen aus den Reihen des deutschen rot-grünen Blocks dürften wohl ohrenbetäubend ausfallen... Man kann nur hoffen, dass sie gegenüber den Wählern in befreundeten souveränen Ländern noch einen Rest an Respekt bewahren und es unterlassen, die übliche Schmutzkübelkampagne zu wiederholen, die sie gegenüber konservativen Wählern in Buntland täglich aufführen. JE

15.05.2024

14:28 | modernity: Sieben von zehn Europäern sagen, dass die Regierungen zu viel Einwanderung zulassen

Eine Umfrage in allen 27 Ländern der Europäischen Union ergab, dass die meisten Bürger glauben, dass ihre Länder zu viele ausländische Migranten aufnehmen. Die Umfrage ergab außerdem, dass 85 % der Befragten glauben, dass Regierungen mehr tun müssen, um irreguläre Migration zu bekämpfen . Nur 39 % gaben an, dass sie glauben, dass Europa Migranten aus anderen Ländern braucht. Zu den Ländern, in denen die meisten Menschen sagen, dass die Einwanderung zu viel sei, gehören Griechenland (90 Prozent der Befragten), Zypern (84 Prozent), Irland (78 Prozent), Österreich (77 Prozent), Deutschland (77 Prozent) und Bulgarien (76 Prozent). Die Ergebnisse stimmen mit einer beeindruckenden Umfrage aus Deutschland überein, die eine weit verbreitete Ablehnung der Massenmigration auf breiter Front feststellt.

Kommentar des Einsenders
Wenn man sich diese Überschrift „7 In 10 Europeans Say Governments Allowing Too Much Immigration“ ansieht und dann weiß, dass in Dtl. und Europa und den USA demnächst gewählt wird, dann kann man sich auch vorstellen, was für ein explosiver Meinungs-Cocktail hier vorhanden sein muss.

Zitat: „As we highlighted last week, a German politician was found guilty of ‘incitement’ by a district court and fined $6000 after she posted a link to the same government statistics on crimes committed by migrants, specifically rape, and asked why they are so disproportionately high.” … und jeder Verweis auf die Folgen von ggf. zu vielen Neu-Bürgern (hier am Bsp. Dtl.) wird hart verurteilt.

Matura

Kein Wunder, selbst zugewanderte und hier berufstätige Leute sagen schon seit langem, dass wir zu viele Sozial-schmarotzende Verbrecher hier haben. JE

18:00 | Leseratte   
Heute muss ich mal klugscheißen (sorry ;-)  
Aus Anlass des Fotos auf Einwanderung ein Tipp an die Redaktion:

Zum Verkleinern von Fotos nicht seitlich zusammenschieben, sondern oben rechts die Ecke anfassen und in Richtung Mitte ziehen, dann bleiben die Proportionen erhalten!
(Fällt mir auch bei den Fotos des Partisanen hin und wieder auf).

Nichts für ungut.

 

08:08 | Krone:  Dieses EU-Land kürzt Ukrainern jetzt das Geld

Irland kürzt die wöchentliche Zahlung für alle ukrainischen Flüchtlinge, die in staatlichen Unterkünften untergebracht sind, ab August von 220 auf 38,80 Euro. Damit solle das irische System mit dem anderer europäischer Länder in Einklang gebracht werden, teilte die Regierung am Dienstag mit.

.. eben auch mit solchen Mitteln, natürlich Hand in Hand mit der Ukraine und den "Sanktionen durch die Botschaften" versucht man die Mannstärke in der Ukraine wieder zu steigern.  Gut gehen wir davon aus .. es wirkt, die Ukrainer kehren heim und werden für den Militärdienst kassiert .. wann sind die dann an der Front?  Irgendwann nach dem Sommer?
Sorry, da ist alles gegessen. TS 

14.05.2024

06:51 | unzensuriert: Eine Journalisten-Frage – und schon platzte Nehammers Asyl-„DNA-Schmäh“

Die Antwort von FPÖ-Klubobmann-Stellvertreterin Susanne Fürst auf eine Journalisten-Frage brachte zutage, was DNA-Tests bei Asylwerbern tatsächlich bringen: „In Wahrheit nichts“, so Fürst.

In Vorwahlzeiten rennt etwas, was man den politischen Schmäh (auch unter Lüge bekannt) nennt.
Und in EU-Vorwahlzeiten muss der politische Schmäh besonders dreist sein, sonnst reisst man in der verlogenen EU-Welt nix.
Von daher, gut gemacht, Schmähhammer! TB

13.05.2024

19:21 | Standard:  Intensive Debatte um mehr Pflichten für Flüchtlinge und Migranten

Die ÖVP arbeitet an einer "Leitkultur" – und auch die Länder überlegen Maßnahmen, um Migranten über hiesige Sitten zu informieren, Sanktionen inklusive Per Unterschrift sollen sich in Zukunft Asylwerberinnen und Asylwerber in Vorarlberg zu Integrationsleistungen verpflichten. Dazu zählen die Teilnahme an Deutsch- und Wertekursen sowie gemeinnützige Tätigkeiten. "Vorarlberger Kodex" nennt das Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) – dieser wurde bereits im Herbst angekündigt und soll ab 1. Juni jedem Flüchtling im westlichsten Bundesland vorgelegt werden.

Oh mein Gott, die Armen.  TB jammert auch immer in Dubai, jeden Tag bekommt er zwei bis 10 Mails wo die Sonderangebote für Exil-Steirer von Dubai angeboten werden. Er bekommt jeden Tag einen Koffer voll Geld und Mittags kommt der Scheich und kocht für ihn ... 
Er will ja .. seinen Beitrag leisten, doch die Jungs in Dubai sagen immer .. er soll sich von der Flucht erholen und es wird schon .. Sie schaffen das.  TS 

 

12:06 | oe24: DNA-Hammer: Jeder 2. Flüchtling wird jetzt geprüft

Bisher wurde nur 1% der Antragsteller auf Familiennachzug einem DNA-Test unterzogen. Jetzt sollen 50% geprüft werden, sagte Innenminister Gerhard Karner am Freitag. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) und Gernot Maier, der Direktor des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) kündigten am Freitagvormittag Verschärfungen im Familiennachzug an. Bekanntlich ächzt das Schulsystem vor allem in Wien unter rund 350 Kindern, die jeden Monat neu eingeschult werden müssen, dazu kommen nochmals rund 350 Kinder im Kindergartenalter und jünger. Mehr als 700 Minderjährige kommen via Familiennachzug Monat für Monat nach Österreich.

Kommentar des Einsenders
Alles nur Show, peinlich und hilflos wie die letzten Jahre bewiesen! Außer beim Verprügeln von friedlichen C-Maßnahmen-Demonstranten und Bestrafungsaktionen gegen alte Menschen am Parkbankerl, ist substantiell nichts übrig geblieben! Es gibt kein Recht auf Familiennachzug, es gibt eine aufrechte Dublinvereinbarung und eine offensichtlich erpressbare Bande Steuermittelbevorteilter, die seit 2015 unter Fremdherrschaft steht, als der Problematik angemessen zum Schutze des Landes zu reagieren…!? Sind die Schleusen zu, braucht’s keine sinnlosen Tests. Btw: Testlaboren ist wohl schon wieder der Millionenregen der letzten Jahre ausgegangen…!?

Ist doch alles nur Augenauswischerei... Weil denen kurz vor der Wahl der Arsch auf Grundeis geht... Streichts denen einfach alle Sozialleistungen und gut ists... Wer einen Anspruch auf solche haben möchte muss erst mal einige Jahre ins System eingezahlt haben. Solch eine Verfahren würde nichts kosten wäre effizient und würde die arbeitswilligen Leistungsträger nicht am laufenden Band verarschen... JE

 

08:04 | Welt:  Migration lässt sich also doch kontrollieren

Die Kontrollen an deutschen Grenzen zeigen Wirkung: Die Zahl der Asylgesuche und Schleusungen ist deutlich zurückgegangen. Der Staat ist dem Migrationsgeschehen also passiv nicht ausgesetzt. In der vernetzten Welt werden die Signale aus Deutschland gehört. Migration lässt sich also doch steuern. Zu dieser Einsicht muss gelangen, wer die neusten Zahlen zu Kontrollen an Deutschlands Grenzen betrachtet. Deutlich weniger Asylgesuche, ein signifikanter Rückgang an Schleusungen und mehr Zurückweisungen durch die Sicherheitsbehörden – das sind die spektakulären Effekte, die sich zum großen Teil auf die Arbeit der Fahnder der Bundespolizei zurückführen lassen dürften.

Diese Erkenntnis sollten einmal in einem Gerichtsurteil nach der nächsten Vergewaltigung oder Messerei oder einem Terroranschlag festgehalten werden, wenn herauskommt, dass der Täter durch die bisherige Politik von den Politiker eingeladen wurde .. sein verkommenes Weltbild in Deutschland oder Europa auszuleben. 
Alles lässt sich steuern, sogar Frauen im Schuhkaufmodus ... TS 

10:26 | Die Eule
Werter TB, alles lässt sich steuern und am besten natürlich Zahlen. Vergleicht man bei der Migration nur den kleinen Frühjahrsausschnitt, scheint schon ein wenig Besserung eingetreten zu sein. Doch das Migrationsgewerbe gleicht eben doch der Reiseindustrie und da beginnt die Zahl der Reisenden ab Mai stark anzusteigen. Deshalb wird wohl auch die leichte Erholung rasch wieder ausgeglichen werden, wenn wie jedes Jahr, ab Sommer die Migrationswelle wieder anschwillt. Schließlich brauchen ja all die Institution mit ihrer Unzahl an Betreuungskräften wieder ordentlich Nachschub.

14:58 | Leserkommentar
Lieber TS, bitte – first things first – wenn das mit den weltweiten Migrationswellen gelöst ist, so wie sich die jeweiligen Völker das wünschen würden, dann und nur dann könnte man wagen, Frauen im Schuhkaufmodus von ihrem Vorhaben abzubringen …

10.05.2024

15:38 | orf: Verschärfungen bei Familiennachzug ab kommender Woche

Die von der ÖVP angekündigten Verschärfungen beim Familiennachzug treten kommende Woche in Kraft. Per Erlass soll dann etwa die Zahl der DNA-Tests „massiv erhöht“ werden, kündigte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) heute in einer Pressekonferenz an – von derzeit ein auf ungefähr 50 Prozent. Die Tests müssen dann auch an Ort und Stelle in den zuständigen Botschaften durchgeführt und von den Antragstellern vorerst finanziell selbst getragen werden.

 

Wir sollten einfach jedes Jahr Wahlen haben. Dann wäre die ganze Zuwanderungsgschicht wahrscheinlich gar nie passiert. Aber so ist doch auch schön: Jetzt können wir uns alle darüber freuen, dass damit festgestellt ist, dass absolut jeder ohne jede Beschränkung, er musste nur behaupten, dass er mit irgendwem den er hier kennt, verwandt ist, ohne jedes Proble nach Österreich kommen konnte. Künftig muss man also formal via DNA eine Verwandtschaft vorweisen. Wobei wir das noch einmal genauer lesen müssen:

"Betroffen sind vom Familiennachzug Ehepartner und -partnerinnen sowie minderjährige Kinder. Diese müssen künftig noch im Herkunftsland vom österreichischen Botschaftspersonal einen DNA-Test ablegen, sollten Zweifel an der Echtheit von Dokumenten vorliegen – was laut Innenministerium nicht selten der Fall sei."

Das heißt also, leibliche Kinder + unbeschränkt (?) viele Ehefrauen oder wie man heute bei uns im Westen – es ist immerhin 2024 – sagt: Partnerpersonys. Spitze. Das ändert bestimmt ... alles ;) MA

 

 

07.05.2024

14:37 | om-online: Bürger in Fürstenau votieren für Flüchtlings-Aufnahmestelle

Die Frage lautete: „Lehnen Sie eine Vermietung/Verpachtung der ehemaligen Pommernkaserne durch die Stadt Fürstenau an die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen ab?“ 44,8 Prozent der Wähler stimmten mit Ja, 55,2 Prozent mit Nein, wie eine Sprecherin der Stadt am Sonntagabend sagte. Damit ist die Verpachtung des Geländes an das Land und der Aufbau einer Landesaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete auf dem Gelände möglich.

Man achte hier auf die perfide Formulierung der Frage...
Lehnen Sie eine Vermietung/Verpachtung der ehemaligen Pommernkaserne durch die Stadt Fürstenau an die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen ab?“ Wer hier mit ja gestimmt hat, hat einer Flüchtlings-Aufnahmestation zugestimmt... Die meisten haben wahrscheinlich nur gelesen "Wollen Sie eine Flüchtlings-Aufnahmestation ja oder nein" Also Leute die sagen, nein ich will keine Flüchtlings-Aufnahmestation haben haben dann eigentlich zugestimmt.  Erstklassiges Framing... JE

16:20 | Monaco
bei Deinem Kommentar, wer mit ´ja´ gestimmt hat......richtig wäre, wer mit ´nein´ gestimmt hat.....jetzt hams sogar Di verwirrt.....oder mi ?! Jo eh......Muhaha......

 

11:58 | journalistenwatch: Erdogan nimmt seine Türken nicht zurück

Deutschland wird aktuell mit Türken geflutet. Zehntausende verlassen das Erdogan-Reich, nicht etwa wegen des unerträglichen Islamfürsten, sondern wegen der hohen Inflationsrate. Das reicht jedoch – noch nicht – für einen Asylantrag. Erdogan indes weigert sich, seine Landsleute zurückzunehmen. 14 275 ausreisepflichtige türkische Staatsangehörige sollen es aktuell sein. Abgeschoben ins Erdogan-Wunderland wurden im ersten Quartal 2024 von 2776 vollziehbar ausreisepflichtigen Türken lediglich 449. Der Grund: Erdoğan möchte seine Landsleute nicht zurücknehmen und sabotiert die eh dürftigen Rückführungsbemühungen. „Insbesondere akzeptiert die Türkei keine Charterflüge“, heißt es lapidar in Ministeriums-Akten, berichtet hierzu die Bild-Zeitung.

Kommentar des Einsenders
Was für ein mieses Spiel, sich gegenseitig auf der Nase herumzutanzen. Hierorts gibt es keine Duldung – also Rückführung -, bloß interessanterweise wollen die Herkunftsländer genau diese Goldstücke nimmer, die sie endlich Richtung Westen los geworden sind!? Der Hintergrund wird meist schnell klar! Vielleicht sollte GER über ein AKP-Verbot in Deutschland nachdenken, anstatt eines für die AfD (AfD statt AKP!) und die Zahlungen einstellen, da wär wohl ein schneller Sinneswandel am Bosporus zu erzielen!?

Die Invasoren werden ihre Armee logischerweise nicht freiwillig zurücknehmen. Dafür bedarf es schon eindeutigere "Anreize". JE

06.05.2024

12:47 | Der Vatikan Korrespondent: Mehrheit der Deutschen hat Angst, Minderheit im eigenen Land zu werden

54 Prozent der Befragten haben Angst, dass Deutsche zur Minderheit in Deutschland werden; 37 Prozent haben diese Sorge nicht. Über die Hälfte der befragten Deutschen (57 Prozent) bejahte außerdem die Aussage „In bestimmten Gegenden meiner Stadt bzw. meinem Dorf habe ich das Gefühl, nicht mehr in Deutschland zu sein.“

Ein besonders hoher Prozentsatz der Befragten stimmte der Aussage zu „Die derzeitige Migration überlastet das deutsche Schulsystem“. „Derzeit stehen viele Schulen, vor allem in den Großstädten, aufgrund der Belastungen durch die anhaltende Masseneinwanderung vor zahlreichen Problemen“, schreibt NIUS. Problemschulen „verdeutlichen beispielhaft, wie dramatisch die Lage im Bildungssystem tatsächlich ist“, wird auf den jüngsten Fall einer Gesamtschule in Neuss verwiesen, wo sich muslimische Schüler als Scharia-Polizei aufspielten.

Das Kalifat kommt nicht. Man lässt es kommen. Bzw man setzt alles daran um es zu bekommen... JE

05.05.2024

12:12 | Bild: SPD-Politiker mit 300 000 Euro in bar bestochen?

Ein inzwischen verhafteter leitender Mitarbeiter des Landkreises Düren soll von Schleusern mit 300 000 Euro in bar bestochen worden sein. Das bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, nachdem zuvor der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet hatte. Der SPD-Politiker war am 17. April im Rahmen einer Razzia gegen eine international agierende Schleuserbande in acht Bundesländern verhaftet worden. Die Schleuser hatten sich nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft auf vermögende Menschen überwiegend aus China spezialisiert.

Kommentar des Einsenders
Saubär! So geht Integrationspolitik. Und wieviel haben die Schwarzen und Grünen bekommen? Ein einziger korrupter Haufen - …Ihre Demokratie eben wie steht’s betont wird!

19:07 |   Spartakuss
Werter Leser, es sind nicht alles "Schwarze Schafe", in der Politik. Manche sind Schwarz, einige Rot und andere Gelb. Darum ist die Deutschlandflagge, wohl Schwarz-Rot-Goldgelb! Mit einer Blütenreinen-Weste, kann man keine finanzgeile Karriere, in der deutschen Bananenrepublik schaffen.

Gut, jetzt stelle ich mir gerade die Frage:

Sind die Fiat-Money-Euro-Copyright-Scheine, eigentlich nur die Blüten eines blühenden Mafiabankwesens? Wenn man es so sehen möchte, hat der Politiker, nur reine obligatorische Inhaber-Obligationen, der Europäischen Zentrale für Banka-Rotta-Organisation, entgegen genommen und wollte sie wahrscheinlich, auch genauso legal tauschen und weiter verbreiten.
Der Politiker, muss sich um den Zins und Rücknahmekurs, auch keine Sorgen machen. Diese Kosten übernimmt der demokratische Staatswahlurnenbeerdigungsbürger. Ein Rechtsanwalt der Winkeladvokatenklasse, wird das in jeder Hinsicht auslegBare Gesetz, auch für nichtwissende Politikschafe, schön mit Bar zu zahlender Münze verdrehen können. Wer sich mit einem Trinkgeld von 300K EUronen, in der Politik bestechen lässt, kann auch nur ein kleines Diensleistungsschaf sein.

19:08 |  Monaco
diese SPDler, wahrlich Bargeld-Fetischisten......beim Cum-Ex-Kahrs, waren es nur 200.000€.....ich denke, er klagt den ´Rest´ ein.......

04.05.2024

12:46 | gmx: Islamisten fordern Scharia-Diktatur – CDU will durchgreifen

Nach der von Islamisten organisierten Demonstration in Hamburg gibt es weitere Rufe nach deutlichen Konsequenzen. Nach Ansicht des Unionspolitikers Christoph de Vries sollte künftig bestraft werden können, wer in Deutschland öffentlich zur Errichtung eines Kalifats aufruft.

Der Hamburger Bundestagsabgeordnete sagte der Deutschen Presse-Agentur, es brauche einen parteiübergreifenden Schulterschluss, dass man Demonstrationen wie zuletzt in Hamburg nicht dulde und dagegen auch strafrechtlich vorgehen wolle. "Auch wenn dies grundrechtssensibel ist und einen Eingriff in die Meinungsfreiheit bedeutet, müssen wir diese Debatte ernsthaft führen", sagte der CDU-Politiker. Der Religionsbeauftragte der Bundesregierung, Frank Schwabe (SPD), verwies mit Blick auf derlei Demonstrationen auf die Grenzen der Religionsfreiheit.

Kommentar des Einsenders
Auch Thema bei Markus Lanz: Hamed Abdel-Samad kritisiert "massiv gescheiterten" Multikulturalismus

Fazit des Artikels: Bei "Markus Lanz" machte Ralf Stegner deutlich, dass unsere Gesellschaft "eine der Meinungsfreiheit" sei. Dennoch müsse man "gegen die Demokratiefeinde stärker auftreten" und "die abschieben, die Gewalttäter sind". Hamed Abdel-Samad sah dahinter jedoch nicht mehr als leere Worte, denn: "Die Islamisten testen die Grenzen und sie merken, es gibt keine Konsequenzen." Dies veranlasste Lanz zu der Frage, was sich hinter dem Kalifats-Wunsch verberge. Hamed Abdel-Samad erklärte mit ernster Miene: "Sie wollen einen Staat, wo die Scharia herrscht. Kalifat bedeutet Geschlechtertrennung. Kalifat bedeutet: Nicht der Mensch, sondern Gott ist der Gesetzgeber. (...) Kalifat bedeutet auch Macht." Er halte daher "alle Islamisten, die sich ein Kalifat wünschen, für rechtsradikal" und äußerte in Richtung Politik die scharfe Kritik: "Toleranz gegenüber Intoleranz ist Selbstaufgabe."

07:47 | 20min: Schlepper verblüfft Polizei mit völlig neuer Technik

Ein Schleuser wurde in Vösendorf festgenommen, nachdem er mit einem hydraulisch umgebauten Kastenwagen mehrere Staatsgrenzen überquert hatte.

Wer sich heutzutage noch die riesigen Spoiler und Kotflügelberbreiterungen auf die Karre klebt, ist sowas von yesterday.
Tuning 2024 sieht man nicht und bringt anstatt kostet Kohle! TB

09:58 | Monaco
wirklich eine innovative Geschäftsidee.....aber wieso denk´ ich jetzt an den Zentralfriedhof.....?

 

13:26 | Die Leseratte zu gestern EU-Studie: Platz für 3 Mrd. weitere Migranten
Witzig, ausgerechnet in Europa soll die Hälfte der Weltbevölkerung konzentriert werden. Klar hätte man die hier alle schön unter Kontrolle, könnte die Riesenstädte mit 15-Min.-Ghettos einführen sowie die gewünschte Käfighaltung in winzigen Appartements. Aber Europa hat weder genügend Trinkwasser noch Nahrung für soviele Menschen, von den Rohstoffen zum Bau der Giga-Städte mal ganz abgesehen. Besonders befremdlich sind die Pläne auch vor dem Hingergrund, dass die USA gerade den wirtschaftlichen Niedergang des Kontinents eingeläutet haben. Gibt es konkurrierende Pläne? Denn wenn die Grünen lange genug weitermachen, werden die Deutschen die nächsten Asylsuchenden sein, die zu Millionen andere Länder überfluten werden auf der Suche nach einer neuen Heimat, lach.

Eine Frage hätte ich noch: Was passiert mit der anderen Hälfte der Menschheit? Die müssen als Ressourcenlieferanten für Europa und die USA dienen? Oder werden die anderen Kontinente einfach entvölkert, damit dort "der Planet sich erholen" kann? Europa ist dann also die neue "Arche Noah" und der Rest der Menschheit wird ausgerottet? Wenn das der Plan ist, hätte ich eine Idee, wo man damit anfangen sollte ...

 

03.05.2024

14:35 | r24:  EU-Studie: Platz für 3 Mrd. weitere Migranten, 66 Mio. in Österreich, 190 Mio. in Deutschland

„Think Big“ ist das Motto vieler Globalisten, denen die Zerstörung der Vaterländer Europas nicht schnell genug gehen kann. In einem Papier der Europäischen Union aus dem Jahr 2010 wurde ausgerechnet, wie viele sogenannte „Flüchtlinge“ man noch aufnehmen könne. Dabei wurde wahrlich nicht gekleckert. Aus einer Tabelle ist zu entnehmen, dass auf Basis der aktuellen Bevölkerungsdichte noch über 3 Milliarden „Schutzsuchende“ „Platz hätten“.

Ist wohl die mediale Vorbereitung für die Aufnahme aller Gazabewohner mitsamt exponentiellen Geburtenwachstums... JE

02.05.2024

19:29 | NIUS: Emirat-Minister spottet über Deutschlands Migrations-Versagen: „Ich habe es euch doch gesagt”

In Deutschland werden Islamisten-Aufmärsche nahezu zu einer Gewohnheit. Nach den Bildern aus Hamburg spottet nun der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate über Deutschland. Die Golfstaaten schotten sich seit der Migrationskrise 2015 ab. Viele arabische Staaten wollen seit Jahren keine Flüchtlinge aus der arabischen Welt aufnehmen. NIUS erklärt die Gründe.

Ägypten und die VAE wissen genau warum sie keine Flüchtlinge aufnehmen und besonders nicht die aus Gaza, nur unsere Naivlinge träumen so lange von einem bunten Wolkenkuckucksheim bis das sei eines Tages am Galgen hängend aufwachen... JE

19:59 | Die Eule
Werter JE, alles hängt vom Geld ab. Das Michelland hat immer noch eine riesiges Füllhorn, das hemmungslos ausgeschüttet wird. Insofern zieht es eben die Migranten an, wie der Speck die Mäuse. Ägypten hat ziemliche finanzielle Probleme und das nicht nur wegen seiner gigantischen, neuen Hauptstadt. Deshalb gibt es hier auch kein Füllhorn und die VAE benötigt doch nur billigste Kräfte aus dem Orient. Doch im Michelland verdienen jede Menge Michels an der Migration und so beschweren sich auch nur die, die wieder mal nichts vom fetten Migrationskuchen abbekommen.

01.05.2024

11:58 | ZH: 3,5 Milliarden US-Dollar flossen in das Hilfsgesetz zwischen der Ukraine und Israel, um „die Massenmigration aus dem Nahen Osten anzukurbeln“

In dem 95-Milliarden-Dollar-Militärhilfepaket für die Ukraine, Israel und Taiwan ist ein 3,5-Milliarden-Dollar-Schwarzfonds zur Eröffnung neuer Verarbeitungszentren für muslimische Migranten versteckt , was Senator Eric Schmitt als Versuch bezeichnete, „ die Massenmigration aus dem Nahen Osten anzukurbeln“. " Und wie Breitbart betont, enthält das 95-Milliarden-Dollar-Paket keine Mittel zum Wiederaufbau der amerikanischen Grenzverteidigung gegen illegale Migration – aber es enthält 481 Millionen Dollar für die Ansiedlung von Migranten in US-Städten und natürlich die 3,5 Milliarden Dollar für die weltweite Ausweitung von Migrationsprogrammen .

Kommentar des Einsenders
This fucking A******! Der Bevölkerungsaustausch als geplantes und finanziertes Event, versteckt in den sogen. Hilfsgeldern für Uko, Taiwan und Israel! Finanziert, um nordwestliche Breiten massenhaft mit Menschen aus dem mittleren Osten zu fluten! Und Brüssel ist Teil des Spiels! Migration als Waffe – beschrieb Willy Wimmer bereits vor Jahren! Selbstschutz und nationale Interessen, bevor ein paar irre „Profiteure“ dieser Billionenindustrie uns allesamt kaputt machen! Grenzen dicht, Asylverfahren und Nachzug sind bis auch Unbestimmt ausgesetzt, wer kein Anrecht auf einen Titel hat, geht umgehend! Schluss mit lustig.

10:07 | Welt:  Großbritannien schickt erstmals abgelehnten Asylbewerber nach Ruanda

Bereits vor der Umsetzung des Plans für Massenabschiebungen nach Ruanda hat Großbritannien laut Medienberichten einen abgelehnten Asylbewerber gegen die Zahlung mehrerer Tausend Pfund zur freiwilligen Ausreise nach Kigali bewegt. Bis zum Jahresende sollen 5700 Menschen nach Ruanda geschickt werden.

.. muss jetzt auch Humza Yousaf der Schottische Ex-Premier oder gar Boris Johnson weil mehr Ukra als Brite ... nach Ruanda abgeschoben? Ich hätte einen Vorschlag, wenn das funktioniert .. könnten wir abgewählte Politiker auch nach Ruanda schicken.  TS