24.04.2018

15:02 I gatestone: Germany: Migrant Crisis Delusions

While the number of Salafists in Germany reaches a record high and machete-wielding gangs riot on the country's streets, the establishment media not only covers up the fallout from Chancellor Angela Merkel's open door migration policy, but continues to paint a false picture of the country's current state.


08:17
 | Krone:  Erneut stürmen Migranten eine europäische Grenze

Am Wochenende haben sich an der französisch-italienischen Grenze in den Alpen wilde Szenen abgespielt! Unterstützt von Krawallmachern der italienischen Linken haben Dutzende illegale Flüchtlinge versucht, nach Frankreich zu gelangen. Dabei kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Beamten wiesen die Migranten immer wieder zurück und schickten sie schließlich zurück nach Italien. Bei diesen Bildern sollten auch in Österreich die Alarmglocken schrillen, gelten doch beispielsweise der Brenner sowie der Grenzübergang Arnoldstein in Kärten als brisante Anlaufposten für die aus dem Süden kommenden Flüchtlinge.

23.04.2018

19:18 | ET: „Die Alarmsignale werden überhört“ – Henryk M. Broder

„Waren die Übergriffe auf nicht-islamische Schüler an deutschen Schulen nicht ein unüberhörbares Alarmsignal?" Und warum überhört man ein solches Signal? Diese Fragen stellt sich Buchautor Henryk M. Broder. Die Antwort ...

Die Alarmsignale werden absichtlich überhört. Unsere Gesellschaft ist leider nicht nur mit Taubheit, sondern auch mit Dummheit geschlagen. KO

 

14:04 | ynw: President Macron Vows To Flood Europe With Millions Of African Migrants

French president Emmanuel Macron plans to make France “great again” by flooding Europe with hundreds of millions of African migrants. “The migratory phenomenon we are facing will be historic,” Macron boasted in a TV appearance last Sunday. The French President claims that “great poverty”, “climate change”, and “geopolitical conflicts” will see Africans flooding into Europe “for many years to come.”


12:38 | Leser-Zusendung "Manchmal ist man nur mehr sprachlos"
must read!!!

Heute eine Fortbildungsveranstaltung der Hessischen Polizei erhalten. Manchmal ist man nur noch sprachlos
Datum: 23.04.2018 - Dienststelle: Polizeipräsidium Westhessen
Die Migrationsbeauftragten des Polizeipräsidiums Westhessen veranstalten am 23.04.2018

Eine Fortbildung zum Thema: „Sexualisierte Gewalt im Kontext mit unbegleiteten männlichen Ausländern“
Durch die traumatischen Gewalterfahrungen, die die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in ihrem Heimatland oder auf der Flucht gemacht haben, sind sie besonders starken Belastungen ausgesetzt.Diese bedrückende Situation wird durch die Anforderung des fremden Landes noch intensiviert.
Dazu gehört unter anderem, die neue Sprache zu lernen und sich an fremde Verhältnisse anpassen zu müssen, wie zum Beispiel an das „verkehrte“ Geschlechterverhältnis in Deutschland.
Dies stellt deutlich erhöhte Anforderungen an die pädagogischen und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die die Zielgruppe betreuen. Um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge optimal unterstützen zu können, müssen die betreuenden Fachkräfte über spezifische Kenntnisse verfügen.
Die Migrationsbeauftragten des Polizeipräsidiums Westhessen, möchten sich mit der Fortbildung an haupt- und ehrenamtlich Tätige sowie alle Interessierte wenden, die Grenzen der Ehrenamtlichkeit aufzeigen und auch fachliche Interventionen nachvollziehbar darstellen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Mag die Teilnahme ander Veranstaltung kostenfrei für die Teilnehmer sein - für die Gesellschaft ist sie jedoch sehr teuer! TB

14:15 l Leser-Kommentar zur durchgedrehten Polizei-Veranstaltung
"Dazu gehört unter anderem, die neue Sprache zu lernen und sich an fremde Verhältnisse anpassen zu müssen, wie zum Beispiel an das „verkehrte“ Geschlechterverhältnis in Deutschland."
Nochmal zur Erinnerung: Das soll eine bedrückende Situation sein? Eine oder zwei neue Sprache(n) lernt hier jedes Kind und genau das erfährt dann auch irgendwann, dass man Mädchen nicht nur beim Gummitwist ärgern kann. Bedrückend fand ich immer nur die Mutter meiner Damaligen, die ständig ins Zimmer kam. ;-)
Es ist schon bezeichnend, mit welch völlig normalen Dingen man Sexualstraftaten rechtfertigen möchte. Einmal angefasst = Fresse dick und Koffer und tschüss! Was anderes kapieren die nicht, bzw. halten die für Schwäche und lachen uns aus. Ich will aber lieber der sein, der lacht.


12:28 | n-tv: Flüchtlingen droht Enteignung - Assad verbaut Millionen die Rückkehr

Ein Gesetz soll den Wiederaufbau Syriens erleichtern. Einem Medienbericht zufolge droht unter diesem Deckmantel Regime-Kritikern die Enteignung von Haus und Grund. Damit verhindert Assad die Rückkehr von Millionen Flüchtlingen - auch aus Deutschland.

Die Leseratte stellt klar
Abgesehen davon, dass es ein widerlicher Hetzartikel gegen Assad ist (das ist bei ntv immer so), ist die Info interessant: In Syrien wird bereits der Wiederaufbau organisiert. Wer jetzt nicht nach Hause geht und mithilft, verliert sein Eigentum und muss sehen, wie er später klar kommt. Das ist eine deutliche Ansage und Aufforderung an die "Flüchtlinge".
Da viele Häuser und Wohnungen zerstört wurden, sind die Menschen eben in eine intakte leerstehende Wohnung gezogen. Irgendwie muss die Regierung das ja in den Griff bekommen, also schafft sie erstmal Rechtssicherheit. Entweder der Eigentümmer weist innerhalb einer bestimmten in der Tat sehr kurzen) Frist nach, dass ihm das Haus oder Grundstück gehört, oder er verliert es an die Regierung, die dann darüber verfügen kann.


10:36 | YT: Bester Vergleich ever !!!! Unbedingt anhören ! Er hat mit ALLEM RECHT !!!!

08:41 | ET:  Flüchtlingshilfe in Afrika, Syrien, Türkei: Entwicklungsminister will eine Milliarde Euro mehr

Bundesentwicklungsminister Müller fordert eine deutliche Aufstockung seines Etats. Müller versichert, dass das Geld der deutschen Steuerzahler auch dort ankomme, wo es dringend benötigt werde. Notwendig wären in diesem Jahr „Verstärkungsmittel von zusammen rund einer Milliarde Euro“, sagte Müller der „Welt“. So wolle er das Rückkehrerprogramm „Perspektive Heimat“ ausbauen und in Ländern rund um Syrien mehr Jobs für Flüchtlinge schaffen.

Seit wann pumpen wir Geld nach Afrika und was hat sich seit dem verändert? Wäre es nicht einmal an der Zeit zu überprüfen, was funktioniert und was nicht? TS

22.04.2018

19:46 | dw: Bundesregierung will Rückkehrer im Irak unterstützen

Mit Jobs und Ausbildungsplätzen vor Ort will die Bundesregierung Tausende irakische Flüchtlinge aus Deutschland in ihre alte Heimat zurücklocken. Dafür lotet Minister Müller vor Ort Chancen für eine Zusammenarbeit aus.

11:21 | gs: Masseneinwanderung und weitere Angriffe auf Deutschland

Heute greife ich ein Thema auf, das die meisten Deutschen wahrscheinlich tief berührt, allerdings ohne dass sie in der Öffentlichkeit gern darüber diskutieren möchten: die Diskrepanz zwischen dem, was eine breite Mehrheit der Bevölkerung denkt, und dem, was uns Politiker und ein Großteil der Medien als vermeintliche Wahrheit auftischen. Man kann dieses Phänomen auch so deuten:

08:40 | welt:  „Ein europäisches Asylrecht muss kommen“

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ist überzeugt, dass die Verteilung der Flüchtlinge in der EU nicht ohne Weiteres gelingt. Die Deutschen warnt er davor, den Bedenken der Osteuropäer mit Arroganz zu begegnen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Schaffung eines europäischen Asylrechts gefordert. Ein europäisches Asylrecht „muss kommen, denn das brauchen wir: einheitliche Verfahren, einheitliche Leistungen“, sagte Schäuble

Wozu ein Asylrecht? Wozu eine Qoute für die Verteilung? Deutschland und auch Frankreich haben die Grenz geöffnet und einen eindeutigen Rechtsbruch begangen, denn nun sämtliche europäische Staaten mitzutragen haben. Der Ansatz, das Frankreich und Deutschland enger zusammenarbeiten sollen in dieser und in vielen anderen Fragen kann nur bedeuten, dass selbst die Gesetzmäßigkeiten der EU nunmehr von diesen beiden Länder ausgehebelt werden, die restlichen 26 Staaten haben zu kuschen. Der Verstoß gegen geltendes Recht, wird durch die unheilige Allianz Frankreich und Deutschland von Seiten der EUrokraten unterstützt und jeder Widerstand im Keim erstickt. Woran man dies merkt, selbst Staatschefs souveräner Staaten schlagen gegenüber dieser Allianz einen unterwürfigen Ton an. Die Wende zu einer EU-Diktatur ist vollzogen, nur die Auswirkungen sind uns noch nicht mitgeteilt worden. TS

15:45 | Leser-Kommentar
Schon wieder Starrsinn, bzw. Gleichmacherei? Was in Sachen Finanzen und Euro nicht funktioniert hat, soll offenbar in Sachen Asyl nochmals versucht werden. Diesmal mit „einheitlichen Leistungen“. Wer sie zu erbringen hat, ist scheinbar offen.
Tatsache ist aber, dass es in der EU unterschiedliche Lebenshaltungskosten gibt. Die aufzubringenden Kosten würden die Länder somit unterschiedlich belasten (sofern die Leistungen durch das Land zu übernehmen wären). Man vergleiche die Lebenshaltungskosten in Dänemark, Bulgarien mit Deutschland. Der sogenannte Notbedarf ist völlig unterschiedlich. Eine Einheitsleistung wird folglich wiederum Ungerechtigkeiten auslösen.

21.04.2018

19:08 | rt: Tote Migranten im Lastwagen: US-Gericht verurteilt Lkw-Fahrer zu lebenslänglich

Ein Lastwagenfahrer ist im US-Bundesstaat Texas wegen Menschenschmuggels mit tödlichem Ausgang zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Möglichkeit einer Freilassung auf Bewährung schloss der Richter aus.

14:08 | jouwatch:  10.000 neue Umvolker: Das ist CDU-Programm pur!

Wer hat im letzten Herbst schon das vollständige Wahlprogramm der CDU, also 75 Seiten gelesen? Von den über 17 Millionen Wähler, die sich für die CDU oder CSU entschieden haben, sicher nur ein ganz geringer Teil. Doch alle, die ihre Stimme am 24. September 2017 der Union gegeben haben, erklärten faktisch ihr Einverständnis mit dem Wahlprogramm dieser Partei.

Die Wahlen in Bayern sind derzeit die einzige Möglichkeit Berlin zu zeigen, dass der eingeschlagene Kurs von den Bürgern nicht getragen wird. Selbst die Träume von Seehofer irgendwelche Lager oder Zentren zu bauen sind eine Illusion, den diese Zentren sind noch immer im Deutschland und somit auch der Verbleib der "Flüchtlinge" in diesem Land gewährleistet. TS

20.04.2018

11:16 | rt:  Nach Befreiung Ost-Ghutas: Hunderte Flüchtlinge kehren aus dem Ausland in ihre Heimat zurück

Rund 500 Syrer, die im libanesischen Schebaa Zuflucht gesucht und dort gelebt hatten, kehrten am gestrigen Mittwoch wieder in ihre Heimat zurück. Mit dem Bus fuhren sie nach Damaskus,dessen Vororte nun auch wieder unter Kontrolle der Regierung stehen. Die Flüchtlinge verbrachten fast den gesamten siebenjährigen Bürgerkrieg im benachbarten Libanon, doch die syrische Regierung hat ihre sichere Rückkehr erleichtert, nachdem sie ihnen einen kostenlosen Transport nach Hause angeboten hatte.

Ivan:
Im Video auf RT kann man die Beweggründe echter Flüchtlinge sehen, welche nach dem Ausbruch des Krieges in den Libanon geflohen sind - und jetzt wieder zurückkehren, um wieder in Frieden in ihrer Heimat leben zu können. Ein weiteres Signal an uns Europäer auch unsere Refugees wieder zurück in ihre Heimat zu schicken, damit sie sich dort am Wiederaufbau beteiligen können!

09:20 | Epoch:  Französische Nationalversammlung stimmt für Verschärfung des Asylrechts

Die französische Nationalversammlung hat für eine Verschärfung des Asylrechts gestimmt.  92 Abgeordnete stimmten am Donnerstagabend in Paris dafür, die Frist für die Einreichung eines Asylantrags von 120 auf 90 Tage zu verkürzen. 31 Abgeordnete stimmten gegen den Gesetzesartikel, der Teil eines umfangreichen Asyl- und Einwanderungsgesetzes der Regierung von Präsident Emmanuel Macron ist. 13 Abgeordnete enthielten sich.

09:00 | Fassadenkratzer:  UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration

Die Mainstreammedien – fast täglich der Lüge und Täuschung überführt – stellen den unaufhörlichen Ansturm der Millionen von Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge z. T. jubelnd willkommen.

19.04.2018

20:12 | jouwatch:  AfD zu Global Compact: „Es gibt kein Recht auf Migration!“

Aktuelle Stunde auf Verlangen der AfD-Fraktion „Internationales UN-Regelwerk (Global Compact on Migration) – Keine Verlagerung nationaler Zuständigkeiten bei der Zuwanderung auf transnationale Ebene“.

19:53 | Watergate:  Österreich: Flüchtlinge müssen bei Einreise zuerst bezahlen

Die Regierung Österreichs unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian-Strache (FPÖ) kündigte heute schärfere Maßnahmen in der Flüchtlingspolitik an. Jeder Migrant, der nach Österreich einreisen und Asyl beantragen wolle, müsse demnach zuerst den Betrag von 840 Euro bezahlen. Kurz und Strache sind der Ansicht, dass Asylbewerber mit diesem Beitrag selbst etwas zu den Asylverfahrenskosten beitragen müssen.

Bedeutet jetzt genau was? Was wird damit erreicht? Was hat die österreichische Bevölkerung davon? Auf der anderen Seite, wenn er damit auch die Zugkarte nach Deutschland bezahlt.... alles gut.   TS

13:17 | EpochTimes:  60 Prozent aller anerkannten Asylbewerber innerhalb der EU sind in Deutschland

Deutschland hat 2017 erneut mit Abstand die meisten Asylbewerbern in der EU aufgenommen. Auf die BRD entfielen mit 325.370 gut 60 Prozent aller anerkannten Bewerber. Deutschland hat im vergangenen Jahr erneut mit Abstand die meisten Asylbewerbern in der EU aufgenommen. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte, wurden EU-weit 538.000 Menschen als schutzberechtigt anerkannt. Auf Deutschland entfielen demnach mit 325.370 gut 60 Prozent aller anerkannten Bewerber. Es folgten Frankreich (40.575), Italien (35.130), Österreich (33.925) und Schweden (31.235).

Die einzige Frage die ich mir jeden Tag stelle ..... wo kommen die Zahlen her? Wie kann man Zahlen in den Raum stellen, wenn die Grenzen nicht kontrolliert wurden, es ein Schlepperwesen gibt und viele Illegal im Land leben. Solange die Grundlagen auf Basis der Zahlen nicht geklärt wurden, können die Herrschaften rumspielen wie sie wollen. TS

18.04.2018

19:15 | diepresse:  Asyl – die nächste Verschärfung

Sebastian Kurz wollte sich am Dienstag schon im Vorhinein gegen Kritiker wehren: „Wir setzen das um, wofür wir gewählt wurden“, sagte der Kanzler (ÖVP) am Dienstag vor dem Ministerrat. In diesem Fall waren es neue Verschärfungen im Flüchtlingsbereich. Oder, wie es Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) nannte: eine „möglichst restriktive Asylpolitik“. Wenn es nach der Regierung geht, sollten diese strikteren Maßnahmen schon im Sommer für Flüchtlinge gelten. Daher schickte sie einen Gesetzesvorschlag in Begutachtung ins Parlament.

.... das kann nur der Beginn sein. TS

15:51 | NiceLife:  Minister Kickl ... grundsätzliches Verständnis ... SEHENSWERT

17.04.2018

11:38 | krone: Flüchtlinge verkaufen ihre neuen Papiere im Web

Immer mehr Flüchtlinge machen ihre deutschen Dokumente zu Geld. Im Internet floriere ein regelrechter Handel mit Identitäten, dem die Behörden bis dato machtlos gegenüberstehen, berichtet der „Spiegel“. Laut Angaben des Magazins handelt es sich vor allem um Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten bereits „anerkannter Asylwerber“ - zumeist von Syrern. Diese Papiere werden von andere Syrer, die nach Deutschland wollen, gekauft.

Freie Marktwirtschaft schlägt Willkommensbürokratie, oder so.... HP

13:21 | Leser-Kommentar
Und wir Eingeborenen sollen uns demnächst unsere biometrischen Merkmale in den Pass schnitzen lassen. Wäre das nicht bei den Goldstücken ratsamer?

16.04.2018

20:01 | tichyseinblick:  Spanien: Wie das Land Immigranten abschreckt

Spaniens Immigrationspolitik ist rabiat: Von der Küste weg schaffen es nur wenige nach Madrid oder Barcelona. Dort herrscht Kontrolle und „man spricht Spanisch“. Sozialhilfe gibt es nicht - wer kann, zieht weiter nach Deutschland.

Die Leseratte:
Spanien gibt seinen Migranten nur ärztliche Versorgung und lässt sie ansonsten einfach als illegale Arbeiter im Land. In der Landwirtschaft oder beim Bau finden sie oft Arbeit. Allerdings haben die Spanier erstens nur halb so viele Ausländer im Land wie wir und zweitens gibt es in Deutschland vermutlich nicht so viele Jobs in diesen Branchen. Also wandern sie bei uns direkt in die Sozialsysteme ein. Frage: Was würde passieren, wenn wir das genauso handhaben würden wie Spanien? Oder es zumindest bei den Illegalen so handhaben würden, also bei den Ausreisepflichtigen?

09:52 | brandeins: Die Rückkehrer

Die Firma Fackelmann hatte einen Teil ihrer Produktion in den Achtzigerjahren nach China verlagert. Nun holt sie vieles davon nach Deutschland zurück. Aber so wie früher ist fast nichts mehr.

Kommentar des Einsenders
im Anhang ein interessanter Artikel über die Entwicklung der Industrieproduktion.
Er straft alle Diejenigen Lügen, die behaupten , dass wir dringend Einwanderung benötigen , um die Wirtschaft in Deutschland am Laufen zu halten.
Und er verdeutlicht auch sehr gut warum gerade die Leute , die uns aktuell als "neue Fachkräfte " verkauft werden , am allerwenigsten dazu taugen den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.

10:50 | Leser-Kommentar
Ich war vor kurzem bei einem großen Metallhändler der über Arbeitskräftemangel klagt. Auf meine Frage warum er keine "Flüchtlinge aus dem Asylheim" holt sagte er verbittert, dass das schon probiert wurde. Die Leute aber nach 1-2 Stunden in die Knie gehen. Die hatten vorher nur Esel und Kühe gesehen und nun der Krach, Hitze, Arbeitsbelastung einer großen Montagehalle.
Einem wurde gezeigt, wie man einen Schneidbrenner bedient. Als die Flamme entzündet wurde ist er vor lauter Angst aus der Halle gerannt und 2 Mann mußten in wieder einfangen. Wir reden hier nicht über Softwareprogrammierjobs. Die Jobs aus der Beschreibung waren eher einfache Tätigkeiten. Sprache wäre kein Problem gewesen, weil ein paar Araber (Libanesen) bereits seit 20 Jahren dort arbeiten und hätten als Dolmetscher zur Verfügung gestanden.

14.04.2018

19:36 | ET: Schweiz: Wer in sein Herkunftsland reist, soll ausnahmslos den Asylstatus verlieren

Anders als in Deutschland hat die Schweiz nun einen Automatismus angeschoben: Flüchtlinge, die in ihre alte Heimat reisen, etwa um dort Ferien zu machen, Personen zu treffen oder einen Anlass zu besuchen, sollen ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz verlieren.

.... während das Land Tirol die Urlaubs-Heim- und Wiederrückreisen von Afghanen mit Steuergeldern finanziert! TB

12:32 | achgut:  Es gibt keine Masseneinwanderung! Auch keine illegale!

Die „Gemeinsame Erklärung 2018" wurde innerhalb von vier Wochen von über 130.000 Bürgerinnen und Bürgern der Bundesrepublik unterzeichnet. Das sind, je nach Standpunkt, viele oder wenige, die ein Ende der illegalen Masseneinwanderung fordern.  
Es sind wenige, wenn man weiß, dass über 280.000 Tierfreunde eine Petition unterschrieben haben, um einen Hund zu retten, der zwei Menschen totgebissen hatte. Wir sind uns der humanitären Prioritäten und Traditionen, die in diesem Land gepflegt werden, durchaus bewusst.

13.04.2018

17:56 l jouwatch: Somalische Seeräuber werden mit Aufenthaltsrecht belohnt und dürfen abkassieren!

Das deutschen Asyl- und Justizwesen erweist sich immer mehr als staatszersetzend. Somalische Seeräuber wurden im Jahr 2012 vor den Küsten Afrikas gefasst, nach Deutschland geflogen und hier verurteilt. Fünf dieser Piraten leben jetzt in Hamburg auf Kosten der deutschen Bürger und erhalten Versorgungsleistungen als Asylanten.

Deren Job ist der gleiche wie zu Hause! Moderne Piraterie! TB

Dazu passend - gatestone: European Immigration: Nuns Out, Terrorists In! TB

10:40 I Timesofisrael: Israel issuing ‘fake’ visas to migrants deported to Uganda — report

Afrikanische Schüblinge erhalten bei der Ausreise am Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv "Fake Visa", angeblich für die Einreise nach Uganda. Offiziere der ugandischen Einreisbehörde bestreiten deren Existenz. Es handle sich um simple Fotokopien von alten Einreiseformularen, Uganda habe aber längst ein elektronisches Einreisesystem. Auch das Büro des ugandischen Staatspräsidenten weiß von nichts. Die "Papiere" sind einfach mit "George" in Kopie "unterschrieben". 

"Fake visa for fake asylum-seekers!" Das sind schon ordentliche Schlawiner, die israelischen "Ausreisebehörden"! TQM

09:22 | jouwatch:  EuGH: Deutschland verstößt womöglich bei Familiennachzug gegen EU-Recht

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) ist für das Recht auf Familiennachzug das Alter des Flüchtlings bei der EU-Einreise und der Stellung des Asylantrags entscheidend. Flüchtlinge, die während des Asylverfahrens volljährig werden, dürften beim Familiennachzug nicht benachteiligt werden, entschieden die Richter am Donnerstag in Luxemburg. Somit könnte Deutschland gegen EU-Recht verstoßen.

Alles was der Erhöhung der Flüchtlingszahl dienlich ist ..... ist gut. TS

08:12 | ET:  FDP versteht nicht, warum Ausreisepflichtige nicht in andere EU-Länder abgeschoben werden

"Die Bundesregierung muss dringend die bestehenden Möglichkeiten ausschöpfen, um in anderen EU-Ländern anerkannte Flüchtlinge sowie Migranten, die dort noch im Asylverfahren sind, wieder zurückzubringen", so FDP-Politikerin Teuteberg. Sie verwies darauf, dass im vergangenen Jahr die jeweils zuständigen EU-Partner fast 47.000 unerlaubt weitergereiste Migranten aus Deutschland zurücknehmen wollten, aber nur rund 7.000 dann tatsächlich auch überstellt wurden.

Sind wir nicht alle Europäer? Ist doch gleich wo wir uns niederlassen?  TS

12.04.2018

08:34 | ET:  „Umgekehrte Flucht“: Syrische Flüchtlinge verlassen zunehmend Deutschland

Syrische Flüchtlinge, die mit einem gültigen Aufenthaltsstatus in Deutschland leben, verlassen offenbar zunehmend die Bundesrepublik. Dies hätten gemeinsame Recherchen ergeben, berichteten am Donnerstag das ARD-Politikmagazin „Panorama“ und das Reporterformat „STRG_F“ von funk. Als Grund würden viele Syrer die erschwerte Familienzusammenführung nennen.

In Hinblick auf die gegenwärtige Situation wird das sofort beendet. TS

11.04.2018

20:15 | KenFM:  Flucht und Krise – Geostrategie oder Gastfreundschaft?

Kein Satz hat Deutschland in den letzten Jahren nachhaltiger gespalten als: „Wir schaffen das“, geäußert von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es folgte eine undemokratische – da von ihr im Alleingang beschlossene – kurzfristige Öffnung der deutschen Grenzen, die zahllose Menschen, vor allem aus dem Mittleren Osten, dazu nutzten, unkontrolliert in die Bundesrepublik einzuwandern. Woher diese Personen konkret stammten und vor allem wie viele Menschen quasi legal illegal nach Deutschland einreisten, ist bis heute vollkommen unbekannt. Es gibt nur Schätzungen und die sprechen von bis zu zwei Millionen.

06:31 | SZ:  Zuwanderung ist nötig

Neue Zahlen des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln zeigen den Beitrag von Zuwanderern zum Wirtschaftssystem. Besonders Menschen aus dem Balkan, die schon länger hier sind, haben zu großen Teilen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Besonders bei den Fachkräften könnte Deutschland im nächsten Jahrzehnt auf Zuwanderung angewiesen sein.

Es steht außer Frage, dass Deutschland durch den Geburtenrückgang vor einem gewaltigen Dilemma steht. Einerseits fehlen die "Zahler" in das hochgelobte Sozialsystem, welches bei näherer Betrachtung ein Hort der Bürokratie und des Missbrauchs ist, durch die Sozialpolitik der Gießkanne wurde auch jene nass die eigentlich ihre Sachen im trockenen haben. Doch gewaltiger wird dieses Thema in den nächsten Jahren für die Wirtschaft. Der Fachkräftemangel, der Motor der Wirtschaft und der Sozailversicherungssystem, hier fehlen die Kräfte und in Folge werden die Betrieb abwandern. Was nun den Zuzug der neuen Arbeitskräfte betrifft, wie soll eine hoher Anteil an "Analphabeten" diese Fachkräfte ersetzen? Wie will es eine Regierung, die selbst beim hier lebenden Volk keine nennenswerte Akzente zu setzt schaffen, diesen "neuen Bürger" in Lohn und Brot zu bekommen, durch weiteren noch unqualifizierten Zuzug? Ist die Debatte um den Islam, die Vorstufe für Förderungsprogramme, um bei VW, BMW oder Mercedes die Produktionshallen mit Teppichen auszulegen .... damit ein effizentes Gebet die Produktion nicht stört? TS

07:14 l Leser-Widerspruch zum Terrorspatzerl
Ich möchte TS zum Teil widersprechen. Derzeit haben wir u. a. ein Fachkräftemangel, weil wegen dem unkontrollierten Gelddrucken und Nullzinsen die Konjunktur überhitzt. Weiter wird hier viel zu viel für andere Länder mitproduziert, was die eigentlich selber auch machen könnten. Ist aber hier billiger zu produzieren. Wahrscheinlich erledigt sich das in nächster Zeit, wenn der Zollkrieg weiter eskaliert. Das es trotzdem bald mit Fachkräften eng wird, liegt m. M. nach am Staat und an der Gesellschaft. Der Staat fördert die Bürokratie und zieht potentielle Fachkräfte an die Schreibtische. Die Gesellschaft (wir) wurden und werden seit Jahrzehnten so erzogen, dass man ordentlich was lernen muss in der Schule, dann braucht man sich später nicht die Hände schmutzig machen.

07:36 | Terrorspatz(ohne l)
Einspruch lieber Leser, der Fachkräftemangel ist kein begrenzt zeitliches oder neues Problem (siehe Handelsblatt - Deutschland kriegt weltweit die wenigsten Kinder ), der Fachkräftemangel dient nur als Überschrift zur Akzeptanz oder auch als Trojanisches Pferd.  Fakt ist, durch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Ausrichtung, die Frau als Produktionsfaktor, wurde die Familie nachhaltig zerstört. Das Argument der billigen Produktion lasse ich ebenso nicht gelten, zumal in Deutschland eine hochsteuer Kultur von Seiten der Politik betrieben wird, dies hatte zur Folge, dass jene Produktionsbetriebe abgewandert sind, die sich auf "billige Konsumgüter" spezialisiert haben. Ja, in der "Regelungskultur" werden Facharbeiter an die Schreibtische gezogen und die Attraktivität des "Handwerksberufs" wurde über die Jahre durch den Zugang zur Hochschule geschmälert. Fakt ist jedoch, die Überschrift "Fachkräftemangel" ist ein deutsches Problem, welches nicht durch Zuzug einer rückständigen Kultur gelöst werden kann, ich stelle sogar die Behauptung auf, dieser "Sklavenimport" verschlechtert die Möglichkeiten des Standortes Deutschland. TS

11:15 | Leser Widerspruch 
Auch ich möchte widersprechen. Analphabetismus ist kein ausschliessliches Problem der Massenmigration. Wenn drei (biodeutsche) Mädel eine Torte im Gesamtwert von 24 Euro in 12 Stücke teilen sollen und dann den Wert eines einzelnen Teilchens trotz Taschenrechner, Papier und Bleistift nicht berechnen können, dann möchte ich auch bezweifeln, dass diese einen zusammenhängenden Text von 3 Sätzen verstehen. Wo man ALG2 beantragen kann, das wissen sie. Selbstverständlich auch, auf welchem Programm und um welche Uhrzeit "Shopping Queen" inkl. Wiederholung läuft. Eigentlich ein Fall für "Gesellschaft im Niedergang".

10.04.2018

19:40 | rt:  Migranten mit Schnellbooten nach Italien gebracht - Schlepper festgenommen

Weil sie für Migranten Fahrten mit Schnellbooten von Tunesien nach Italien organisiert haben sollen, sind mehrere mutmaßliche Schlepper auf Sizilien festgenommen worden. Den 13 Verdächtigen wird unter anderem Beihilfe zur illegalen Einwanderung vorgeworfen, wie die Polizei am Dienstag in Palermo mitteilte.

Die Leseratte:
Die brauchen bald die gutmenschlichen Schiffchen nicht mehr, die angebliche "Flüchtlinge" aus sinkenden chinesischen Gummibötchen aufsammeln. Die dortigen Schlepper haben inzwischen so viel Kohle verdient, dass sie sich Schnellboote anschaffen und ihre Kunden selbst direkt in Italien anlanden können.

18:42 | jouwatch:  AfD: Haben weiße Südafrikaner Anspruch auf Asyl in der EU?

Vor über einem Jahr war jouwatch eines der ersten Medien, die über den drohenden Völkermord an weißen Farmern in Südafrika berichtet haben. Nun erreicht das Thema endlich auch den Deutschen Bundestag. Der AfD-Abgeordneter Martin Hebner hat am 3.4. eine Anfrage zur Enteignung und Verfolgung der Buren in Südafrika eingereicht.

11:29 | jouwatch: Wenn die Sonne scheint in Islam-Germanistan

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Hier zwei Aufnahmen, aus Berlin und Köln, die uns zeigen, wie sehr sich Deutschland verändert hat, wie schnell unser Land zu einer islamischen Republik wird.Es ist nicht fünf vor zwölf, es ist halb Eins! Mindestens!

09.04.2018

18:59 | FAZ:  Familiennachzug für Flüchtlinge bleibt vorerst ausgesetzt

Ein 13-jähriger Syrer flieht mit seinem Onkel nach Deutschland, seine Mutter darf er nicht nachholen. Zurecht, hat jetzt das Bundesverfassungsgericht in einem Grundsatzurteil entschieden. Minderjährige Flüchtlingskinder mit eingeschränktem Schutzstatus können ihre Eltern weiter nicht im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland holen. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat in einem am Montag veröffentlichten Beschluss abermals den Antrag auf einstweilige Anordnung auf Aussetzung der gesetzlichen Bestimmung zum Familiennachzug und zur Erteilung vorläufiger Visa abgelehnt. (AZ: 2 BvR 1266/17)

Die Tragik von Einzelfällen sind natürlich erschrecken und auf Basis dieser Einzelschicksale wird die Politik eines ganzen Landes in die Geiselhaft genommen.  Die Tragik dieser politischen Entscheidungen zerstört eine Gesellschaft, eine Kultur und den Zusammenhalt in Europa. Die Auswirkungen sehen wir in der Beschreibung der ungarischen Wahlen, der Angst der EU von einer FPÖ und der erschütternden Geisteshaltung gegenüber allem kritischen. TS

08.04.2018

14:05 l quotenqueen: Wer einlädt, soll selbst die Kosten tragen

Da gibt es nun diese „Erklärung 2018“, die eine Sorge zum Ausdruck bringt und die Einhaltung geltenden Rechts fordert. Frech, oder? Man muss diese Sorge natürlich nicht teilen, und manche Menschen tun dies auch nicht – zum Beispiel dadurch, dass sie die „Erklärung 2018“ ignorieren. Bei 90.000 Unterzeichnern sind wir von einer Mehrheit noch weit entfernt.

Die Headline gilt insbesondere dann, wenn der einladende Hausmeister/Verwalter den Hausbesitzer nicht einmal fragt, ob und wen er einladen darf! TB

08:52 | Epoch Times:  Trotz Anerkennung in anderem EU-Land: Immer mehr Migranten stellen zweiten Asylantrag in Deutschland

Für manche Asylbewerber ist Deutschland offenbar so attraktiv, dass sie nach der Anerkennung in einem anderen EU-Land hier einen weiteren Asylantrag stellen. Die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge von bereits in anderen EU-Staaten anerkannten Flüchtlingen hat sich mehr als verdoppelt.
2017 wurden 8.210 solcher Anträge verzeichnet, im Jahr zuvor waren es 2.997, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf Anfrage mitteilte.  

07.04.2018

20:58 | diepresse:  Hunderte Gefährder sollen Asyl in Deutschland beantragt haben

 Das Bundeskriminalamt soll rund 1560 Personen als "Gefährder" oder "relevante Personen" in der Extremistenszene einstufen. Davon stellten angeblich 362 einen Antrag auf Asyl. Fast ein Viertel der gefährlichsten Extremisten in Deutschland sind einem Bericht des deutschen "Spiegel" zufolge Asylbewerber. Das Magazin stützt sich bei dieser Behauptung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae. Demnach stufe das Bundeskriminalamt rund 1560 Männer und Frauen als "Gefährder" oder "relevante Personen" in der Extremistenszene ein. Von diesen wiederum hätten 362 einen Antrag auf Asyl gestellt.

Die soziale Absicherung im Berufsbild "Gefährder" ist besonders wichtig, wo kämen wir da hin, wenn man bei einem Messerangriff abrutscht und sich ins Haxerl sticht, die Bombe vorzeitig die Fingerl vom Handerl berfreit? Im Irak, Afghanistan oder sonst wo ... ist es ein sozialer Abstieg sicher, nix mehr soziale Hängematte ... sondern Schale, Karton mit Schriftzeichen und Hausecke. In Deutschland .... alles super. TS
 

08:04 | Sputnik:  Gebet in einer Potsdamer Moschee - Muslime auch in vierter Generation in Deutschland nicht gut integriert

Nach Informationen des „Tagesspiegels“ hat sich die Zahl der Salafisten in Deutschland in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Susanne Schröter, die Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, hat in einem Interview für Sputnik über die Hintergründe dieser Tendenz gesprochen.

Warum sollte sich jemand in Deutschland integrieren? Was hätte er davon? Das "Sorglos-Rundum-Paket" benötigt keine Eigeninitative. TS

09:04 | Leser Kommentar:
Das "Sorglos-Rundum-Paket" verliert man sofort mit erfolgreicher Integration. Viele der „Facharbeiter“ und „Bereicherer“ sind oft von schlichtem Gemüt, nur so blöde sind sie nun auch wieder nicht. Sie haben das Prinzip der Arbeitsteilung erkannt: Der Deutsche egal wie er aussieht hat zu arbeiten und der „Gast“ hat diese Arbeit auszunutzen. Mit dem „Verlieren“ der Personalien, verliert man auch alle normalen Pflichten in Dummland.

07:10 | BaZ:  Afrikas Untergang und Verderben

Diese Woche wurde bekannt, dass das Staatssekretariat für Migration den Aufenthaltsstatus von 3200 Flüchtlingen aus Eritrea überprüfen möchte, um zu bestimmen, ob sie überhaupt noch bedroht oder ob sie allenfalls wegzuschicken sind. Insgesamt befinden sich inzwischen rund 30 000 Eritreer in der Schweiz, die meisten leben vom Sozialstaat. Selbstverständlich erschienen kurz darauf in den Medien zahlreiche Artikel von ernst dreinblickenden Journalisten, die darauf hinwiesen, dass es wohl unmöglich sei, diese Menschen in ihre Heimat zurückzubringen, ganz gleich, wie das Urteil der Behörden ausfalle.

12:30 | Leser Kommentar:
Gestern war in der Presse (Tages-Anzeiger) zu lesen, dass mangels Zuwanderung die Altersversicherung bedroht sei. Selbstverständlich fehlt eine Definition der Zuwanderer. Auch gab es keine Überlegung von den Kosten, welche daraus entstehen. Der grösste Witz bei dieser Manipulation ist aber, dass nicht Zuwanderer per se Beiträge an die AHV entrichten, sondern primär sind es die Erwerbstätigen. Offensichtlich sind nach Meinung des „Tagi“ alle „Zuwanderer“ Erwerbstätige.

https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-sinkende-Zuwanderung-setzt-der-AHV-zu/story/20503387

06.04.2018

08:22 | tagesstimme:  „CSU-Nebelkerze”: AfD kritisiert Seehofer wegen Familiennachzug

Deutschlands neuer Innenminister Horst Seehofer (CSU) will den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte an „strenge Kriterien” knüpfen. Der AfD-Bundestagsabgeordnete René Springer sieht darin ein „durchschaubares Wahlkampfgetöse” und bezeichnet die Forderung als neue „CSU-Nebelkerze”.  
Am 1. Juli läuft der von der deutschen Bundesregierung beschlossene Stopp des Familiennachzugs von subsidiär Schutzberechtigten aus. Danach soll es monatlich bis zu 1.000 Migranten mit eingeschränktem Schutzstatus möglich sein, wieder Familienangehörige nach Deutschland zu holen.

Der Minister für "schöner Wohnen" dürfte bereits auf Kurs sein, der Kurs ist .... die Wahlen in Bayern! Es wird wieder entspannter wenn die Wahlen vorbei sind und man sich um diese Dinge nicht mehr kümmern muss und die Dinge ihren gewohnten Gang nehmen. TS

07:05 | Sputnik: Einzimmerwohnung für Flüchtlingsfamilie: Stadt Köln blecht 6.700 Euro monatlich

Die Stadt Köln übernimmt die Mietkosten für eine achtköpfige Flüchtlingsfamilie aus dem Irak. Die Jahresmiete beträgt mehr als 81.000 Euro, berichtet der Westdeutsche Rundfunk (WDR). Was früher an Flüchtlingsheime gezahlt wurde, geht jetzt offenbar an private Vermieter.
„Platz fehlt überall. Die Abstellkammer ist genauso voll geräumt wie die Schränke. Was dort nicht reinpasst, hängt an den Stockbetten“, schildert der WDR die Lage vor Ort. Dazu kommt: Die 36-jährige irakische Mutter erwartet ihr siebtes Kind.

Das ist super! "Der Spiegel" titelte: Geburtenrate steigt, Babyboom in Deutschland.". Massenhaft "Fake Germans" für das Land, in dem sich Merkel wohlfühlt. Ungebildete Bildungs- und Kulturfremde Personen, über die Bassam Tibi sagt: Wenn er in vielen deutschen Städten auf öffentlichen Plätzen die zugewanderten „neuen Deutschen“ Arabisch sprechen höre, müsse er immer an das Buch der jüdischen Publizistin Bat Ye’or „Eurabia“ denken. Dabei sei das leider ein störendes, primitives Arabisch. „Das Arabisch, das ich heute in Europa höre, ist nicht die Sprache gebildeter syrischer Ingenieure und Ärzte, die uns die Vertreter der Willkommenskultur vorgaukeln. Ich höre ein bäuerliches beziehungsweise ein Slum-Arabisch.“
Wie gut, daß Heiko Maas aus Jordanien mahnte, daß die Nachzugsquote voll ausgeschöpft werden müsse. Millionen illegaler Einwanderer plus die demographische Katastrophe reichen nicht. Daher hier zu Ehren von Heiko Maas und Mama Merkel die (VIDEO):   Nationalhymne der BRD!

08:20 | Leser Kommentar:   
Weiß doch inzwischen jeder, oder doch nicht. Flüchtlinge sind die Abwrackprämie für die Immobilienwirtschaft.  
Hier löscht man Feuer mit Benzin.

05.04.2018

17:00 | Welt:  In der GroKo tobt der Zoff um den Familiennachzug

Alexander Dobrindt heizt den Streit um den Familiennachzug von Flüchtlingen weiter an. Er verteidigt den Gesetzentwurf von Horst Seehofer und macht sich über „Stegners Sozi-Fantasien von Deutschland als Weltsozialstaat“ lustig. 
In der Debatte um den Familiennachzug von Flüchtlingen hat CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt den Ton gegenüber der SPD und vor allem SPD-Vize Ralf Stegner verschärft. „Der restriktive Gesetzesentwurf von Horst Seehofer ist genau das richtige Signal“, erklärte Dobrindt in Berlin.

... und eine weitere Folge aus der "Schrecklich netten Regierung!". Wo ist eigentlich .... Wir schaffen das? TS

 

14:36 l unzensuriert: FPÖ-Innenminister: Wiedereinführung der Grenzkontrollen zu Ungarn und Slowenien

Die Zahl an Asylanträgen in Österreich geht seit Jahresanfang deutlich zurück: minus 33,29 Prozent im Jänner im Vergleich zum Vorjahr, minus 42,41 Prozent im Februar. Dennoch findet weiterhin illegale Einwanderung statt, hauptsächlich über die ungarische und slowenische Grenze.

11:40 l lengsfeld: Seehofer setzt Gesetzlosigkeit an der Grenze fort!

Erinnern Sie sich noch, dass der damalige Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer, in Bezug auf die Grenzöffnung von 2015 von der „Herrschaft des Unrechts“ sprach? Später tönte er, mit ihm als Innenminister hätte es diese Grenzöffnung nicht gegeben. Nun ist Horst Drehhofer, wie er im Volksmund genannt wird, Innenminister und nichts hat sich an der Grenze geändert. Nach wie vor werden tausende Migranten ohne Papiere über die Grenze gelassen.

07:50 | Jerusalem Post: WITH RWANDA OUT, STATE SAYS LOOKING INTO OTHER OPTIONS FOR DEPORTATION DESTINATION

Die israelische Regierung teilte dem Höchstgericht mit, daß sie nachdem Ruanda ausfällt, nunmehr andere aufnahmebereiten Drittstaaten suchen, die den Anforderungen des Gerichts genügen. Es mußten bereits einige Afrikaner aus der Schubhaft entlassen werden, die sich weigerten nach Ruanda deportiert zu werden, andere sind noch in Schubhaft nach Uganda, jedoch steht noch nicht fest, ob sich Uganda weigern wird diese aufzunehmen. Ein Gesandter Israels ist am Weg nach Uganda um zu prüfen, ob die Verhältnisse dort dem Höchstgericht entsprechen. Ferner wurde eine Auswahl weiterer Länder in Betracht gezogen, die dem Gericht präsentiert werden, jedoch unter Geheimhaltung. 
Es gab in letzter Zeit das Gerücht, daß Israel in Kigali eine Botschaft eröffnen würde und die Armee Ruandas als Teil des Deals  beliefern würde. 
Netanjahu gab der linken NGO "New Israel Fund" und "Elementen aus der EU" die Schuld daran, daß der Deal it Ruanda vereitelt wurde. 

Also! Erwartungsgemäß wieder einmal SOROS! Breitbart berichtet ausführlich von dem Komplott der linken, Soros-gestützten NGO, wobei Netanjahu die Knesset dazu aufrief eine Untersuchung über die NIF-NGO einzuleiten, welche den "Charakter des jüdischen Staates" auslöschen möchte und von ausländischen Staaten und Hintermännern finanziert wird. Ein Sprecher der NIF-NGO widersprach Druck auf Ruanda ausgeübt zu haben und meinte, daß es der NGO nur um die Wahrung der Grundrechte für alle ginge. TQM

04.04.2018

16:51 l focus: Ösi-Regierungschef Kurz plant Kopftuchverbot für Mädchen in Kitas und Grundschulen

Die österreichische Rechtskoalition will ein Kopftuchverbot für Mädchen in Kindergärten und an Grundschulen durchsetzen. Von einem solchen Verbot verspreche sich die Regierung einen Beitrag zur Vermeidung von "Parallelgesellschaften", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

16:45 l jf: Soziologe hält Auswanderung von Deutschen für unproblematisch

Der Duisburger Soziologe Marcel Erlinghagen hält die Zahl der Deutschen, die jährlich ins Ausland abwandern, für unproblematisch. „Wir haben einen Nettoverlust von 135.000 Staatsbürgern. Das sind 0,2 Prozent der deutschen Bevölkerung. Demographisch ist das nicht problematisch“, sagte er der Welt.

Anstatt der letzten Loser-Parole in Deutschland im führen 20. Jhdt. "Gold gab ich für Eisen" heißts im frühen 21. Jahrhundert "Akademiker gab ich für Gold(stücke)"! TB

10:58 | MMNews: Berlin Links-Grüne zu Flüchtlingen: Aber bitte nicht bei uns...

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg, in dem Linke, Grüne und SPD auf 65% der Stimmen kommen, soll ein Flüchtlingsheim errichtet werden. Doch es regt sich Widerstand. Und der hört sich an wie Pegida.

Die Linke ist ja vom sozialistischen Gedankengut geprägt. Die wollen ausschliesslich dme anderen was geben - vor allem aber Flüchtlinge! TB

03.04.2018

13:45 I Jerusalem Post: ANALYSIS: NETANYAHU SHOWS HE'S NOT IN CHARGE, CAVES TO COALITION ON MIGRANTS

Gestern, nur wenige Stunden nach der Pressekonferentz in der Netanjahu den Deal mit dem UNHCR verkündete, wonach 16.250 Afrikaner abgeschoben werden sollen, machte Netanjahu einen Rückzieher. Zwar weihte er den Generalstaatsanwalt ein, nicht aber die Justizministerin seines Koalitionspartners. Auch ließ Netanjahu seinen wichtigsten Koaltiionspartner, Naftali Bennett, im Dunkeln, wissend, daß die Rechte sofort gegen den Plan mobilisieren würde und dies geschah auch im Moment, als der Plan publik wurde. Bennett nannte den Deal eine "Kapitulation", die "Israel zum Paradies für Migranten" machen würde. Nur wenige Stunden nachdem Netanjahu den Deal verkündete mußte er selber kapitulieren - vor Bennett.

Bennet, Erziehugsminister und Schreck Netanjahus und zuletzt der Polen mit ihrer "Polocaust"-Story, Vorsitzender der Partei "Jüdisches Heim" ist smart und knallhart, wie seine schlaue und hübsche Justizministerin Ajaelet Schaked. Für sie war die Vorstellung 23.000 afrikanische Invasoren zu "integrieren" und dem Druck der Soros-Walze nachzugeben unerträglich. 
Netanjahu hingegen, selbst unter Druck der Justiz, wollte sich eines unangenehmen Themas entledigen. Es ist ihm nicht zu verdenken, daß ihm vor allem dazu drei "nützliche Idioten" einfielen: Renzi (Italien), Merkel (BRD), Trudeau (Kanada) - die 16.000 mehr wären auch schon egal, dort wo die eigene Kultur abgeschafft wurde, nicht aber in Israel, wo man zumindest knapp die Hälfte angebracht hätte. Hinzu kommt, daß laut JPOST Druck auf die aufnahmebereiten Länder (Ruanda, Uganda) ausgeübt wurde, wobei leider nicht näher darauf eingegangen wurde WER, WIE und WARUM, Druck auf diese Staaten ausgeübt hat - wir können es uns denken! Soros und die Globalisten wollen um jeden Preis Zwangsrückführungen in afrikanische Drittstaaten verhindern, da diese das Projekt zur Unterspülung Europas revidieren könnte. Zudem war die Zwangsabschiebung in afrikanische Drittstaaten durch das israelische Höchstgericht "on hold". 
Durch die heutige, endgültige Abkehr Natanjahus von seinem UNHCR-Plan sind Europa nicht nur vorerst 16.250 weitere Invasoren aus Afrika erspart geblieben, sondern die Hoffnung lebt wieder auf, daß die rechten Koalitionspartner Netanjahu zurück zur Abschiebung der gesamten Invasoren zwingen werden und zwar entweder in ihre afrikanischen Heimatländer, oder in afrikanische Drittstaaten. Von den Trump-USA wird es dazu gar keine Einwände geben, die Mehrheit der Israelis ist auch dafür und die Soros Jünger in Berlin, London und Paris werden hinterrücks weiterhin versuchen den Plan zu torpedieren. TQM

12:00 | Focus:  Israel löst Flüchtlingsdeal mit UN endgültig auf

Israel löst den Deal mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk zur Umsiedlung von 16.000 Migranten endgültig auf. Das gab der israelische Premier Benjamin Netanjahu nun bekannt. Es ist das Ende eines verwirrenden Hin und Hers.  
Mit widersprüchlichen Aussagen zu dem Deal mit dem UNHCR hatte Netanjahu am Ostersonntag Verwirrung ausgelöst. Zunächst hatte er gesagt, Israel habe sich mit dem UNHCR auf eine Umsiedlung von rund 16.000 afrikanischen Flüchtlingen in westliche Länder geeinigt. Im Gegenzug hätten weitere 16.000 Afrikaner zumindest vorerst im Land bleiben dürfen und einen "offiziellen Status" erhalten sollen.

10:28 l tagesstimme: Lengsfeld: „Es gibt keine intellektuelle Debatte zum Thema Einwanderung” must read!

Vera Lengsfeld verfügt über ein bemerkenswertes Portfolio. Nachdem sie sich in der DDR für mehrere Oppositionsgruppen verdingte, saß sie ab 1990 zuerst für das Bündnis ’90/Die Grünen im Bundestag, um sechs Jahre später zur CDU zu wechseln. Die Publizistin und Autorin schrieb früher Beiträge für bekannte Druckwerke wie FAZ, SZ und Spiegel. Mittlerweile ist sie Kolumnistin mehrerer alternativer Medienangebote und betreibt einen eigenen Blog. Im Interview mit der Tagesstimme spricht die Bundesverdienstkreuzträgerin über eine fehlende intellektuelle Diskussion zum Thema Migration und die „Erklärung 2018”


08:34 l geolitico: Der Irrweg der Generation Merkel

Im zu Ende gegangenen Jahr 2017 sind zwei Bücher zur Migrationskrise erschienen, die von Autoren geschrieben wurden, über deren Qualifikation und Fähigkeit, ein Problem ohne Rücksicht auf die politische Korrektheit auf den Punkt zu bringen, eigentlich keine Zweifel bestehen dürften. Es handelt sich um die beiden deutschen Historiker Rolf Peter Sieferle, der im September 2016 freiwillig aus dem Leben schied, und Hans-Peter Schwarz, der im Juni 2017 verstarb.

06:53 | SZ:  Israel setzt Flüchtlingsdeal mit den UN nach wenigen Stunden wieder aus

Nach Kritik aus den eigenen Reihen hat Premier Netanjahu die Übereinkunft mit den Vereinten Nationen wieder gestoppt. Zuvor sollten mehr als 16.000 afrikanische Flüchtlinge umgesiedelt werden - unter anderem nach Deutschland, Italien und Kanada.

Wir sollten jetzt froh sein, dass die Kritik aus den eigenen Reihen gekommen ist ..... stellen wir uns vor die Kritik käme von Außen. Nur wie endet diese Geschichte, die neuen Siedler werden trotzdem bei uns landen, wieso ...... es ist die gute Touristik Werbung. TS

02.04.2018

19:52 I Focus: Umsiedlung von Flüchtlingen aus Israel: Bundesregierung wusste nichts von Plan

Israel hat die Umsiedlung zahlreicher afrikanischer Migranten unter anderem nach Deutschland, Kanada und Italien angekündigt. Dies teilte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Montag mit.
Zuvor hatte sein Büro erklärt, Israel habe sich mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR darauf geeinigt, mindestens 16.250 in Israellebende Afrikaner in westliche Staaten umzusiedeln. Mehrere tausend weitere afrikanische Einwanderer sollten einen legalen Aufenthaltsstatus in Israel bekommen. Die Umsiedlung der Flüchtlinge werde innerhalb von fünf Jahren geschehen, hieß es in einer Mitteilung von Netanjahus Büro. In dieser Zeit gebe "es keine Notwendigkeit, die Politik der erzwungenen Ausweisung in Drittstaaten fortzusetzen". 
Das Bundesinnenministerium teilte mit, ihm sei keine konkrete Anfrage bekannt, in Israel lebende Flüchtlinge im Rahmen des UNHCR-Umsiedelungsprogramms aufzunehmen. Deutschland sei seinen humanitären Verpflichtungen, auch durch die Aufnahme solcher Flüchtlinge aber "immer umfassend nachgekommen und wird das auch in Zukunft tun".

Das heißt also "Ethnic Cleansing" in Israel auf Kosten des deutschen und italienischen Steuerzahlers. Europa wird offenbar vom UNHCR genötigt zur Wahrung des "jüdischen Charakters Israels" beizutragen, in dem es die "Flüchtlings"-Deponie Israels wird.
Die Position Israels ist ja verständlich und man kann Netanjahu nur dazu gratulieren. Warum darf aber Israels auf die Wahrung des jüdischen Charakters Israels bestehen und die Hälfte seinerr Invasoren hinauswerfen, Italien darf aber offenbar nicht seinen "italienischen Charakter" wahren, die BRD hat sowieso kaum einen deutschen Charakter - eher die Charakterlosigkeit vom Format des Heiko Maas.
Offenkundig verlogen auch die Erklärung des Bundesinnenministeriums. "...ihm sei keine konkrete Anfrage bekannt" - heißt also eine "nicht konkrete" Anfrage schon? Hat das Bundesinnenministerium grundsätzlich zugesagt und bekommt nun fürs nicht genaue Nachfragen 10.000 Südsudanesen und Eritraer ins Haus gekippt??? Wer hat die "aufnahmebereiten Länder" gefragt, geschweige denn die unter der Invasoerenlast leidende Bevölkerung? Wenn Israel "zur Wahrung des jüdischen Charakters"  die Gaza-Bevölkerung knapp 2 Mio. aus dem Gaza hinauswerfen wollte, gibt es dann auch "aufnahmebereite westliche Partner"? 
Der eigentliche Wahnsinn ist, daß Israel mit Ruanda und Uganda Abkommen darüber schloß, nicht ausreisewillige Mohren aus Drittstaaten dennoch abzuschieben. Dies wäre endlich ein Musterfall gewesen um Europa zu zeigen, daß es Hoffnung gibt, afrikanische Invasoren, die von ihren Ursprungsländern nicht zurückgenommen werden, oder ihre Identität verschweigen, trotzdem deportieren zu können. Mit der  Verbringung fast der Hälfte der Afrikaner nach Mitteleuropa ist dem UNHCR ein Coup ganz im Sinne der Soros-Agenda gelungen - Zwangflüchtlingsquoten und um jeden Preis die Perspektive einer Rückkehr der Invasoren zu verhindern. Afrika bleibt eine achtspurige  Einbahnstrasse nach Europa, die Umsiedlung aus Israel nach Europa wird zehntausende weitere Mohren darin bestärken in die Hartz IV-rundum Versorgung mit einem garantierten one-way Ticket aufzubrechen. TQM

 

16:55 l sputnik: Israel, UN Reach Deal on Deportation of African Migrants to Europe - Reports

Israel and the UN Refugee Agency have reached an unprecedented agreement over the issue of migrants. UNHCR will be working at moving these migrants to western countries, while Israel will be working at settling a refugee status of those, who stay," the statement reads.

Auserwähltes Volk müßte man sein - es lebt sich besser als das dauerschuldige Volk! TB

16:58 l dazu passend aber unpassend - focus: UN-Organisation siedelt 16.000 afrikanische Flüchtlinge aus Israel in Westen um! TB

18:11 l Der Indianer
Könnte man das nicht neuzeitlichen Rassismus pur nennen ? In der Eso-Abteilung ist das ebenfalls große Mode, ein Geistwesen namens Kryon welches von Lee Carroll gechannelt wird, https://de.wikipedia.org/wiki/Lee_Carroll ist der gleichen Meinung. Da dieses Volk den "einen Gott" vertritt über Abraham und es kann nun mal nur einen geben. Unterfüttert wird es dadurch, das es in die Volks-DNS einprogrammiert ist und ein Mensch jüdischen Glaubens, wenn er reinkarniert immer wieder als Jude geboren wird. Das reicht natürlich zurück bis zu den 12 Stämmen. Deshalb ist a priori eine Vermischung unmöglich, da die "Saat" ausschließlich von Mann weiter gegeben wird. Das kann man dann ultimativ mit reinrassig umschreiben bzw. 100 % ethnische Herkunft. Was ohne Zweifel absolut ausgewählt ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Abraham

Abraham heißt ursprünglich Abram, hebräisch אַבְרָם Avram, mit der Bedeutung „der Vater ist erhaben“ oder „er ist erhaben in Bezug auf seinen Vater“. Der Gott Israels ändert den Namen zu Abraham, was in Gen 17,5 EU als „Vater der Menge an Völkern“ gedeutet wird. Dabei handelt es sich nicht um eine wörtliche Übersetzung, sondern um eine Volksetymologie Die Umbenennung dient so der biblischen Erzählung als Hinweis auf den Beginn des Bundes Gottes mit den Israeliten.

Da sich sowohl Judentum, Christentum als auch Islam auf Abraham als ihren Stammvater beziehen, bezeichnet man sie auch als die drei ahrahamitischen (Welt-) Religionen. Ob allerdings Abraham das wollte, was wir jetzt pflegen, ist offen, ergibt sich durch den Kontext.

PS: Was mir jetzt noch spontan eingefallen ist, die US-Panzer nennen sich "Abrams" M1. Die Bezeichnung "M" könnte für Moses stehen und die Zahl "1" spricht wohl für sich. Ich bin natürlich ein Schelm der denkt...

 

13:37 | ET:  Nach Abschiebung sofort von Flüchtlingshelfern zurückgeholt – Gambier narrt Behörden mit zweitem Asylantrag seit zwei Jahren

Im März 2016 wurde der Asylbewerber Bakary B. aus Gambia nach Italien abgeschoben. Nur wenige Tage nach seiner Abschiebung kehrte der 29-Jährige wieder ins baden-württembergische Nürtingen zurück. Schwäbische Flüchtlingshelfer hatten ihn in Meran, Italien abgeholt und wieder direkt über die Grenze nach Deutschland geschmuggelt, wie die „Bild“ berichtete.

Wahrscheinlich zählt die nächsten Abschiebung nur mehr halb. TS

01.04.2018

Ungarn

13:10 I oe24: Auf dieser Insel werden Sie getötet

Auf der North Sentinel Insel im Indischen Ozean lebt ein indigener Stamm, dessen Geschichte laut Experten geschätzte 60.000 Jahre zurückreicht. Seine Mitglieder reagieren auf Fremde extrem aggressiv, weswegen es praktisch unmöglich ist, die Insel zu betreten. Die indische Regierung hat mittlerweile jeden Versuch aufgegeben, mit den Eingeborenen Kontakt aufzunehmen. Denn die auf den ersten Blick idyllische Insel wurde in der Vergangenheit vielen zur Todesfalle: Die Bewohner töten jeden, der sich ihnen nähert.

Ein fremdenfeindliches Paradies im Indischen Ozean. Wissenschafter vermuten, daß es sich um Ur-Magyaren von den versunken geglaubten Orban-Inseln handelt. Ihre späteren, etwas weltoffeneren Nachfahren, bildeten Kolonien bis in die Puszta und verbreiteten von dort aus aggressiv "ungarische" Kultur, so den als  "Gulyas" getarnten indischen Curry mit Rosenpaprika, statt Chlli zur Schonung europäischer Magenschleimhäute.
Die Einwohner der heutigen "Senintel" Inseln (ungarische Aussprache zu beachten!) verstehen es mit Pfeil und Bogen Fremde von ihren Grenzen fernzuhalten, während der entfernte Orban mit Maschendrahtzaun gegen EU-Behörden und Invasoren ankämpfen muß. Es konnte bis zum heutigen Datum nicht eindeutig geklärt werden, welcher Stamm das bessere Schicksal gewählt hat. TQM


10:06
 | ET: Voraus-Denken statt zu spät Nach-Denken: Was kann es bedeuten, wenn der Islam sich in Deutschland ausbreitet?

Was bedeutet es für das alltägliche Leben, wenn der Islam sich in Deutschland ausbreitet? Für Singles, Hausbesitzer und Mieter, Hundebesitzer, Winzer, Richter, Sport- und Musikliebhaber, Frauen und Männer ... Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.

Wird bald auch ein Thema sein, welches ein fester und wesentlicher Bestandteil in Krisenvorsorge-Ratgebern und -Vorträgen sein wird! TB

12:59 l dazu passend - pi-news: Großbrand in Leipzig: Syrischer Feuerteufel festgenommen, ein Toter! TB

15:51 l Gerhard Breunig
mein Tip zur Krisenvorsorge: Schweinefleisch bunkern in jeder erdenklichen Form. Regionale Spezialitäten aus Schwein; Wurst, Schinken. Jetzt schon einlagern, bevor es das Alles bald nicht mehr gibt.