04.10.2022

17:43 | krone: Flüchtlingsaufnahme: Merkel bekommt UNHCR-Preis

Deutschlands Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält den Nansen-Preis des UNO-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR). Das teilte die Organisation am Dienstag in Genf mit. Das UNHCR erkenne ihre Rolle 2015 und 2016 an, als Deutschland mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende aufgenommen habe. „Dr. Merkel hat gezeigt, was erreicht werden kann, wenn Politiker richtig handeln und daran arbeiten, Lösungen für die Herausforderungen der Welt zu finden statt die Verantwortung an andere weiterzureichen“, teilte das UNHCR mit. Der Preis ist mit 150.000 Dollar (etwa 152.000 Euro) dotiert.

Bevor die DDR unterging, haben sie sich auch noch schnell ihre Medaillen umgehängt für ihre großartigen Heldendaten...! Angie  - die HandlangerIn der Großverbrecher - wird das Preisgeld gut gebrauchen können, um sich und ihren Mittätern im  Haftshop Zigaretten und Instantkaffee zu kaufen...! Zeit, dass all diese unsäglichen Organisationen inkl. der UN bald der Geschichte angehören mögen. OF

12:12 | jf: Migrationsforscher Knaus warnt vor „historischem Fluchtwinter“

Der Migrationsforscher Gerald Knaus hat vor einem „historischen Fluchtwinter“ gewarnt. Angesichts des Kriegs in der Ukraine müßten sich EU-Länder auf eine massive Einwanderungswelle auf dem Land vorbereiten, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Darauf sei die EU nicht vorbereitet. Besonders dramatisch werde die Lage, wenn die Versorgung mit Wärme und Strom nicht funktioniere, wenn etwa Kraftwerke zerstört oder Massenvernichtungswaffen eingesetzt würden. Länder wie Tschechien und Polen hätten die meisten Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen, Frankreich hingegen nur einen Bruchteil. Nun komme es auf europäische Solidarität und eine gerechte Verteilung an.

Wo bitte handelt es sich bei den hereinströmenden illegalen Einwanderern um Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine? Sehr tiefschürfend dürfte Gerald Knaus seine Migrationsforschung nicht betreiben. Ach nein, die Lösung ist viel einfacher. Knaus ist ja schon seit 2015 dafür bekannt, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen und die Einwanderungsagenda der brüsselitischen Liberalalas voranzutreiben. AÖ

03.10.2022

12:26 | tt: Triathletinnen Vilic und Stroschneider bedrängt und mit Steinen beworfen

Österreichs Triathletinnen Sara Vilic und Tanja Stroschneider haben vor einem Kontinentalcup-Rennen in Jordanien schlimme Momente erlebt. Das Duo wurde laut einem Bericht der Kronen Zeitung (Sonntag-Ausgabe) beim Training in Akaba in einem ruhigeren Hafen-Becken neben einem öffentlichen Strand-Resort von bis zu 30 Burschen beschimpft, bedroht und sogar mit Steinen beworfen.Vilic, die 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeira dabei war, erzählte von dem Vorfall: „Plötzlich waren zehn Burschen da und beschimpften uns. Ein paar schon beim Umziehen – wir haben gemerkt, dass ihnen das nicht passt: Frauen im Badeanzug und so." Während man im Resort selbst von den kulturellen Unterschieden nichts bemerkt habe, war es außerhalb ganz anders.

Dank der Einwanderungspolitik der Teddybärenwerfer und "Welcome Refugees"-Prüller - mit tatkräftiger Duldung weiter Teile der ÖVP - brauchen die beiden österreichischen Triatlethinnen wohl bald nicht mehr nach Jordanien reisen, um sich badebeanzugt mit Steinen bewerfen zu lassen. Die GrünInnen*Außen werden dann nicht nur Multi-Kulti befeiern, sondern auch den Umstand, dass man nicht mehr stundenlang CO2-emittierend durch die Gegend fliegen muss, um Multi-Kulti zu erleben. Wobei, in einigen Stadtteilen ist das eh schon heute so. AÖ

10:23 | Der Ostfriese
Die beiden Damen haben jetzt einmal am eigenen Leib erfahren, wie das in anderen Kulturen nun einmal so ist mit „Freizügigkeit“ und „Gleichberechtigung“! Wie alt sind die beiden Grazien? Wenn sie es nicht schon von sich aus gewußt haben, das sie sich dort in einem muslimischen Land befinden... kleiner Tip für die beiden: Guckt euch einfach in der Gegend um – und hört auf die regelmäßigen Lautsprecherdurchsagen – wenn Ihr irgendwie glaubt, die Stimmen hören sich von den Lauten her ungefähr so an, wie die der durchschnittlichen Passanten in einer Innenstadt daheim (deshalb kann dies natürlich nicht direkt als Kriterium herangezogen werden)... dann heißt es: Aufgepasst! Und wenn dann noch so seltsame Türme in der Gegend herumstehen... jetzt seit ihr definitiv in muslimischem Gebiet! Hier nix baden halbnackt! Hier nix mach geh' halbnackt in Stadt! Wenn ihr die andere Kultur nicht akzeptiert, macht doch einfach mal den Versuch „oben ohne“ zu einem „Gottestdienst“ zu gehen – viel Spaß! ;-).
Die typischen „Pauschaltouristen“ die vom Flugzeug direkt in ihr Hotel gebracht werden, und im „Gastland“ so eine Mischung aus „Disneyland“ und „Serengetipark“ erleben – und dies auch noch für landestypisch halten - sind mir ein Gräuel (um kein härteres Wort zu benutzen). Wenn jemand das Land wirklich erleben und erfahren möchte, sollte er/ sie auf eigene Faust „losziehen“!

02.10.2022

18:25 | testrt: Dauerthema Zuwanderung: Arbeitsminister Heil kündigt neues Einwanderungsrecht an

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil kündigt eine neuerliche Änderung im Recht auf Zuwanderung nach Deutschland an. Beabsichtigt sei damit die Bekämpfung des Fachkräftemangels. Unter den Terminus "Fachkraft" fallen im Zusammenhang mit Zuwanderung inzwischen auch Berufe im unteren Segment der Lohnskala, wie etwa Pflegekräfte und Bodenpersonal an Flughäfen.

Das neue Einwanderungsrecht solle Zuwanderern die Arbeitsaufnahme in Deutschland auch dann ermöglichen, wenn ihr Berufsabschluss in Deutschland bisher nicht anerkannt wird. Geplant sei, diese Abschlüsse dann berufsbegleitend nachholen zu können. Heil führte gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe aus, qualifizierte Zuwanderung sei notwendig, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer dauerhaften Wachstumsbremse wird. Fachkräftesicherung sei relevant für die Wohlstandsfrage Deutschlands.

Nach den bereits vom Arbeitsministerium gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern skizzierten Eckpunkten solle künftig der Nachweis von Qualifikation und Arbeitserfahrung im Heimatland ausreichen. Die entsprechenden deutschen Abschlüsse sollen dann in Deutschland nachgeholt werden können. Schon im Juli sagten der Arbeitsminister Heil und die Innenministerin Nancy Faeser (SPD) in einem Interview, sie würden mit der Migrationspolitik der CDU/CSU aufräumen wollen, welche der Tatsache nicht in ausreichendem Maße Rechnung trägt, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei.
Unerwähnt blieb dabei allerdings, dass ja Hubertus Heil bereits im letzten Kabinett Merkel dasselbe Amt als Bundesarbeitsministers innehatte. In den letzten vier Regierungskabinetten waren seine Vorgänger in diesem Amt Andea Nahles (SPD), Urusla von der Leyen (CDU), Franz-Josef Jung (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Franz Müntefering (SPD). Während der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) war das Bundesministerium für Arbeit somit überwiegend von der SPD geführt.

Heil, als weiteres Unheil von Tschörmony! Die Brainies flüchten mittlerweile in Scharen und während andere Länder versuchen, dem Dauerpull irgendwie zu entgegnen, reißen die grünlackierten Vollfpfosten noch weiter das Scheunentor auf...! Goldstücke-Anlockung die X-te, obwohl die ganzen billigen Sch***-Jobs in Bälde wohl eh flöten gehen werden und Abschlüsse so und so niemand interessieren!? Ein einzig trauriger Witz, was hier aufgeführt wird! OF

20:02 | Dipl-Ing.
„Unter den Terminus "Fachkraft" fallen im Zusammenhang mit Zuwanderung inzwischen auch Berufe im unteren Segment der Lohnskala, wie etwa Pflegekräfte und Bodenpersonal an Flughäfen.“

Wo der Heil recht hat er recht .. Bodenpersonal ist ja wirklich auch ein Beruf im „unteren“ Segment .. Pilot wäre einer im oberen (Luftraum) … Darauf ein kräftiges „Heil, Hubert“

28.09.2022

12:38 | oe24: Kontrollen an österreichisch-slowakischer Grenze ab Mitternacht

Österreich kontrolliert ab Donnerstag, 0.00 Uhr die Grenzübergänge zur Slowakei.

Laut "Die Richtung stimmt!" Pamela Rendi-Wagner und Sigi - die grünInnen*außen Ewigstudentin - Maurer gibt es ja keine Asylkrise. Vermutlich deswegen, weil sie die Migranten, fast durchwegs junge, körperlich nicht vom Wohlstand deformierte Männer dauerhaft um sich herum haben möchten. Hugh Hefner wäre ja heute auch eine Frau. AÖ

27.09.2022

12:12 | orf: Warum Inder als Asylwerber einreisen

Man verzeichne momentan im Burgenland im Schnitt zirka täglich 400 Migrantinnen und Migranten, sagte Polizeisprecher Hemut Marban: „Von der Nationalität her überwiegen indische Staatsbürger mit zirka 25 bis 30 Prozent.“ Die Inder hoffen auf Arbeit in Österreich und anderen EU-Staaten, wie sie selbst sagen.

Dieses Übel muss man wirklich an der Wurzel packen mit einer Aufklärungskampagne in Punjab, also vor Ort. AÖ

26.09.2022

11:51 | tweet "Convoy of Light"

"Konvoi des Lichts": Tausende weitere Migranten nähern sich der türkischen Stadt #Edirne. Sie planen, die griechische Grenze zu stürmen und über den Balkan nach Norden zu ziehen. Ihr endgültiges Ziel ist Westeuropa, vor allem Deutschland, Großbritannien und Schweden.

Video anschauen!!! Man fühlt sich um 7 Jahre zurückversetzt. Natürlich drängten sich einig Fragen auf.
Wer organisiert sowas?
Woher kommt die Nahrung für die Wanderer her?
Wo schlafen die alle?
Schlepper sind das keine mehr, dazu bedarf es schon größerer Organisationen! TB

10:08 | Leser-Ergänzung
angeblich, laut griechischen Medien vom türkischen Staat gesteuert/unterstützt
https://www.triklopodia.gr/%CE%B7-%CF%84%CE%BF%CF%85%CF%81%CE%BA%CE%AF%CE%B1-%CE%B5%CF%84%CE%BF%CE%B9%CE%BC%CE%AC%CE%B6%CE%B5%CF%84%CE%B1%CE%B9-%CE%B3%CE%B9%CE%B1-%CF%80%CF%8C%CE%BB%CE%B5%CE%BC%CE%BF-%CE%BC%CE%B5-%CF%84%CE%BF/

12:18 | Leser-Antwort zu den grünen Fragen unter dem Beitrag 11:51, in der Rubrik Einwanderung
Frage: Die üblichen Verdächtigen
Frage: Aldi, Lidl, Billa wird auch gern genommen, private Gärten, private Ställe entlang der Marschroute. Die Eigentümer werden vor Freude zerspringen.
Entweder irren sie schlaflos bis Germoneystan oder im Bus, Zug, LKW, Container.... wird dann mal ein Äuglein zugedrückt. :-D Noch scheint den 3 Millionen +x in der Türkei auf den Abmarsch Wartenden niemand gesagt zu haben, dass im Westen nichts mehr zu holen sein wird. :-D

25.09.2022

17:48 | ET: Faeser besorgt über Flüchtlingszahlen in Richtung Europa

Wir sind gemeinsam in der Verantwortung, illegale Einreisen zu stoppen", sagt die Bundesinnenministerin. Andere fordern von ihr gleich ein konkretes Konzept.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser ist besorgt über die zunehmende Zahl von Migranten, die versuchen, über die Balkanroute und das Mittelmeer Europa zu erreichen.
Dass wieder mehr Menschen über diese Routen nach Europa kommen, „macht mir Sorge“, sagte die SPD-Politikerin der „Bild am Sonntag“. Die Grenzkontrollen zu Österreich seien verlängert worden, an der tschechischen Grenze kontrolliere die Bundespolizei verstärkt im Rahmen der Schleierfahndung. „Denn klar ist: Wir sind gemeinsam in der Verantwortung, illegale Einreisen zu stoppen, damit wir weiter den Menschen helfen können, die dringend unsere Unterstützung brauchen“, sagte die Ministerin.
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte der Zeitung, er erwarte, dass Faeser „ein konkretes Konzept zur schnellen Unterbrechung der Transitrouten vorlegt und mit der EU auf den besseren Schutz der Außengrenzen drängt“.

Die Antifa-Schrabnelle Faeser ist also besorgt, da das Haus bereits in Vollbrand steht...!? Ihre einzige Sorge, hinter jedem Baum einen Räääääääääächten suchen zu müssen, dürfte ihr den Blick auf das Wesentliche bis dato aber versperrt haben!? Bloß erstzunehmende Konzepte aus ihren Haus sind wohl eher nicht zu erwarten!? Und CDU/CSU standen bei der Einladungspolitik der letzten Jahrzehnte an vorderster Front mit ihrer Angie...! OF

18:58 | Die Leseratte
Es sind seit 2015 jedes Jahr weitere zig-tausende Migranten eingesickert, über die Balkanroute, als Sekundärmigration, per Familiennachzug ... Dann kamen die ukrainischen Flüchtlinge, für die es sogar wieder so etwas wie eine Willkommenskultur gab, die aber das System bereits an seine Grenzen brachten. 12 Bundesländer haben inzwischen erklärt, dass sie keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen können, weil es an Unterbringungsmöglichkeiten mangelt. Ein Problem, das nicht benannt werden darf, ist daran nicht ganz unschuldig: Unmengen eingewanderter Sinti und Roma, angeblich alle aus der Ukraine, für die niemand Wohnungen zur Verfügung stellen will.

Und in diese Situation platzt eine neue "Welle" an Jungmännern aus moslemischen Staaten, die über die angeblich geschlossene Balkanroute hier einfallen. Haben einige Länder auf dem Balkan beschlossen, sich so kurz vor dem Winter ihrer "Gäste" zu entledigen und sie endlich weiterziehen lassen? Sie steigen in Prag oder Budapest in den Zug? Wie kommen sie dahin? Ungarn hatte doch Zäune gebaut? Macht Orban jetzt den Lukaschenko, aus Rache an der EU? Und warum fällt es der Politik erst jetzt auf? Es gibt doch seit Wochen Berichte über steigende Zahlen, sowohl übers Mittelmeer als auch in Österreich.
Griechenland verteidigt tapfer seine Grenze zur Türkei, an der offenbar täglich hunderte von Migranten versuchen, ins Land zu kommen. Es gab kürzlich einen Bericht, dass sich in der Türkei eine "Karawane" formiert, die in kleinen Gruppen Richtung Westeuropa wandern will. Man kann wohl mit 1.000 %-iger Sicherheit davon ausgehen, dass die von den üblichen Verdächtigen organisiert wird. Willkommenskultur für moslemische Jungmänner ist eher nicht mehr zu erwarten. Man wird wieder Turnhallen herrichten müssen, aber wer wird die Arbeit diesmal übernehmen? Die vielen gutmenschlichen vor allem weiblichen Helferlein sind längst desillusioniert und haben demnächst ganz andere Sorgen, von wegen Hemd und Jacke.

Wieso habe ich den Verdacht, dass Deutschland gleich auf mehrere Arten destabilisiert werden soll. Passend zur Energieknappheit, Insolvenzen, steigenden Arbeitslosenzahlen und zunehmend leeren Supermärkten kommen wie aus dem Nichts noch zigtausende Zugvögel, die für die passende Stimmung auf den Straßen sorgen sollen? Das Paradies hat geschlossen, wer sagt es ihnen?

Also hatte Willy Wimmer in seinen Statements doch recht...!? OF

19:34 | Spartakuss zu 18:58
Ihre Mediengeilheit in Bezug auf ihre Berühmtheit, wird in der menschlichen Evolution einmalig sein.
Das Internetz gab uns alle Informationen und das wird ihr abdanken von uns, mit völliger Herausgabe ihres Diebesgut FORDERN.
Der Korruptionssumpf im Tag des Bundes wird bald austrocknen und jeder kennt ihre lebensbedrohenden Gesichter, welche ein friedvolles Zusammenleben, mit den demokratisch verhüllten Masken im Hintergrund, Menschenverachtende Komplotte für das VOLK geschmiedet hatten.
Sofern die Energie des Falschgeldes versiegt, werden sämtliche Routen nach Europa unpassierbar werden und ihre Attraktivität zur Bezwingung verlieren.

23.09.2022

07:34 | bild: Allein in Dresden kommen am Tag 100 Flüchtlinge an

Stehen wir vor einer neuen Flüchtlingskrise? Immer häufiger werden Syrer und Afghanen bei der illegalen Einreise nach Deutschland erwischt!Allein am Dresdner Hauptbahnhof kommen täglich etwa hundert Flüchtlinge an – und die Bundespolizei rechnet mit einem Anstieg der Zahlen! Derzeit sei aber noch unklar, „warum die Migration auf einmal so zugenommen hat“, so Bundesinnenministerin Nancy Faeser.

Unaufhaltsam steuern wir auf ein multiples Organversagen zu, dass entweder zum gesellschaftlichen Exitus führt oder eine stramm durchgreifende Führerfigur hervorbringen wird. AÖ

22.09.2022

19:54 | wb: Unrealistische Erwartungen: Afghanen verlassen Japan: Asyl-Fantasien wurden nicht erfüllt

Über 40 Prozent der insgesamt 169 afghanischen Flüchtlinge, die nach Japan geflohen sind, gingen wieder in ihre Heimat zurück. 98 Personen erhielten Flüchtlingsstatus. Sie arbeiteten früher bei der japanischen Botschaft in Kabul. Davon kehrten 58 nach Afghanistan zurück. Sie beklagten Druck und mangelnde Unterstützung seitens der Behörde, was diese zurückwies. Zudem dürfen sie nicht alle Verwandten, sondern nur Ehefrauen und Kinder nach Tokio bringen.

Von den 58 Personen, die Japan verließen, gingen sieben in die USA bzw. nach Großbritannien. Sechs beantragten keinen Flüchtlingsstatus. Erst kürzlich hat Japan aus der Ukraine 1.800 Flüchtlinge aufgenommen. Die Afghanen in Japan sind jedenfalls unzufrieden. Verglichen mit der Rundum-Versorgung in Europa und den USA agiert Japan vergleichsweise streng. Zwischen Oktober und Dezember letzten Jahres stellte das Ministerium den Botschaftsangestellten und ihren Familien eine Unterkunft in Tokio, Essen und Gehälter zur Verfügung.

Eine Insel der Seligen angesichts der Zahlen! Hierorts stehen 70.000 in den Startlöchern und eine Bereitschaft zur Umkehr scheint nicht wirklich gegeben zu sein!? Wir dem systemischen Harakiri wieder am nächsten... OF

15:02 | Leser-Kommentar zur Leseratte gestern 14:22

 Ähm, werte Leserratte, ich hätte gern die Staatsbürgerschaft eines arabischen 0%-Steuer-Staates... kann ich es dort mit einem Asylantrag versuchen, in dem ich glaubhaft versichere, nicht schwul zu sein? ;-).

Wie soll man die hiesigen Verhältnisse und Zustände beschreiben... bizarr? - oder einfach nur durchgeknallt? Was kommt sonst noch alles? Die Eintrittskarte in den Club- soziale Hängematte... anders zu sein reicht in Zukunft völlig aus? Rentner kämpfen um ihr finanzielles Überleben – nach vielen Jahren harter Arbeit (irgendwie sind diese ja schon selber schuld – hätten eben anders wählen müssen...) - Randgruppen der Gesellschaft erhalten nur deshalb, weil sie sich zu einer Radgruppe gehörend ausgeben, eine volle soziale Sicherung… das was wir als Realität vorgesetzt bekommen, ist von keinem politischen Kabarett zu überbieten!

07:44 | oe24: Flüchtlinge: oe24 mit Bundesheer eine Nacht an der Grenze

Illegale Flüchtlinge mitten in Österreich, laut Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil „eine Dimension wie 2015“ (Österreich berichtete). oe24.TV-Reporter Mike Vogl hat sich eine ganze Nacht lang die Situation vor Ort angesehen. 10 Stunden war der Journalist mit dem Bundesheer unterwegs. Rund 50 Flüchtlinge wurden alleine in der Nacht auf gestern im Gebiet Deutschkreutz im Bezirk Oberpullendorf „auf einer Straße“ aufgegriffen.

Offen wie ein Scheunentor ist unsere Binnen-EU-Grenze zu Ungarn, und offen wie ein Scheunentor muss daher auch die EU-Außengrenze sein. Der ÖVP-Innenminister Karner ist aber scheinbar mit anderen Dingen beschäftigt und hat offensichtlich kein Interesse daran, die österreichische Grenze - und die österreichische Bevölkerung - zu schützen. Wer ÖVP wählt, bekommt die Politik der GrünInnen*Außen. (Auf die Schnelle habe ich die Dokumentation leider nicht gefunden.) AÖ

08:11 | Der Dipl.-Ing.
ÖVP = „Öffnen Verschlossene Pforten“ … hereinspaziert, hereinspaziert ... Willkommen im Schlaraffenland!

09:41 | Leser-Kommentar
Herr Karner sollte den österreichischen Teil in der Bevölkerung Österreichs schützen. Der nicht österreichische Teil in der österreichischen Bevölkerung wird doch schon geschützt...

21.09.2022

14:22 | mmn: Bundesregierung will queere Flüchtlinge besser schützen

Bei der "Gefahrenprognose" für einen Geflüchteten in seiner Heimat soll das BAMF im Rahmen des Asylverfahrens demnach künftig immer davon ausgehen, dass der Mensch seine sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität im Herkunftsland "offen auslebt", wie es in der überarbeiteten Dienstanweisung heißen soll.

Die Bundesregierung will so klarstellen, dass LSBTIQ-Schutzsuchende in keinem Fall auf ein "diskretes Leben im Herkunftsland" verwiesen werden dürfen und dann ein Asylantrag mit dieser Begründung abgelehnt wird. "Vernünftigerweise" dürfe nicht erwartet werden, dass der Antragsteller seine sexuelle Orientierung "in seinem Herkunftsland geheim hält", soll es in der geplanten neuen Fassung der BAMF-Dienstanweisung für Asylentscheidungen. Dies soll demnach auch dann gelten, wenn ein Schutzsuchender angibt, seine sexuelle Identität in seiner Heimat verheimlichen zu wollen. Lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Flüchtlinge müssen im Asylverfahren glaubhaft machen, dass sie aufgrund ihrer Sexualität in ihrer Heimat verfolgt werden.

Die Leseratte
Man sieht, unsere Regierung beschäftigt sich intensiv mit den wirklich wichtigen Problemen im Land! In Zukunft müssen also "Flüchtlinge" einfach nur behaupten, schwul zu sein - und schwupps, schon werden sie anerkannt.

20.09.2022

12:06 | krone: Migranten strömen zu Tausenden nach Österreich

Die nächste Welle an illegalen Einwanderern schwappt voll auf das Burgenland über. Jetzt melden die Behörden eine neue Rekordmarke. Dazu kommt: Im gesamten heurigen Jahr wurden bis jetzt mehr als 47.000 Migranten gemeldet.

Der Spaziergänger
Wird unser nächster Bundespräsident dafür sorgen, dass das so bleibt? .. Im Übrigen hat mir vor Kurzem ein Naivling erzählt, er vermutet, dass trotz Polizei- und Soldatenaufgebot viele nicht „erwischt“ werden. Hab ihm dann die Autobahnabfahrten und angrenzenden Kukuruzfelder beschrieben, wo er die Nicht-Erwischten live beobachten kann. Und sowieso macht es keinen Unterschied, ob „erwischt“ oder „nicht erwischt“.

Die Welle schwappt auch nach Bayern? TB

Bildschirmfoto 2022 09 20 um 12.08.16

17:16 | Maiglöckli
Gottseidank strömen die ja zuhauf in die Ballungs-zentren. Wenn´s jetzt knapp wird mit nahezu allem, ob dann noch jemand aus dem 4 Stock zum Einkaufen geht oder vor lauter Angst vor den Auswirkungen der gewählten Politik doch lieber verhungert?


07:38
 | bild: „Flüchtlingszustrom in Kürze kaum noch zu bewältigen“

Nachdem in den vergangenen Monaten Zehntausende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in Sachsen Zuflucht gefunden hatten, nahm zuletzt auch die Zahl der Asylbewerber aus anderen Ländern wieder deutlich zu. Waren es laut Landesdirektion Anfang August etwas mehr als 300 pro Woche, wurden Anfang September schon etwa 900 in einer Woche gezählt. Hauptherkunftsländer waren Syrien, Türkei, Venezuela und Afghanistan.

Man kann dieser Wiederholung von 2015 nur noch mit Zynismus begegnen: Nur noch wenige Monate, dann ist der Fachbarbeitermangel deutschlandweit behoben. AÖ

12:11 | Spartakuss
Wenn es zur angeblichen Energieeinsparung, im öffentlichen Raum immer dunkler wird, können sich die vielen eingewanderten Fachkräfte, bei der Schwarzen Alice, für das ausreichend zur Verfügung gestellte weibliche Eman(n)zen-Kapital bedanken.
Weiß bringt dann halt solidarisch das Licht ins Dunkle, wenn ein Schwarzer, in dem großen Park der Bunten Republik, unbeschadet weiter kommen möchte.

17.09.2022

19:21 | achgut: Deutschland hat 250 neue Ortskräfte in Afghanistan

Tausende frühere Ortskräfte deutscher Institutionen und deren Angehörige hat die Bundesregierung aus Afghanistan ausfliegen lassen, weil es für sie dort zu gefährlich wäre. Jetzt hat die Bundesregierung neue Ortskräfte in Afghanistan angestellt.

Ausserdem kommen auch die wackeren deutschen Hindukush-Verteidiger zurück. Die werden jetzt nämlich - Dank unserer Politiker - bald zu Hause gebraucht.
Deutschland wird bald an der Oder anstatt am Hindukush verteidigt! TB

16.09.2022

17:37 | exxpress: Enthüllt: Asyl-Mafia flog Migranten im Privatjet nach Wien!

Die Erhebung wurde von der Exekutive in der süditalienischen Stadt Bari zusammen mit Polizeikräften in Österreich – Bundeskriminalamt, Landeskriminalamt Tirol und Stadtpolizeikommando Schwechat sowie Staatsanwaltschaft Korneuburg -, Belgien, Deutschland und Frankreich geführt. Sechs Haftbefehle wurden von der belgischen Justiz gegen einen in Rom lebenden italienischen Staatsbürger, gegen vier Ägypter mit Wohnsitz in Italien und in Belgien sowie eine in Brüssel lebende Frau tunesischer Staatsangehörigkeit erlassen. Sie sollen Mitglieder der internationalen Schlepperbande sein, geht aus der “Jetdream” genannten Untersuchung hervor, die von der Staatsanwaltschaft der Hafenstadt Bari mit Eurojust und Europol koordiniert wurde.

Die Ermittlungen begannen mit der Ankunft von Privatjets auf mehreren europäischen Flughäfen mit Kurden oder Irakern an Bord, die mit gefälschten diplomatischen Ausweisen flogen und nach der Ankunft in Europa politisches Asyl beantragten. Laut der von den belgischen Justizbehörden eingereichten Anklageschrift lag der Preis, den die Organisation für die Flüge der Migranten nach Europa verlangte, bei rund 10.000 Euro pro Person. Zwischen Oktober und Dezember 2020 hätten mindestens fünf Reisen in fünf verschiedene europäische Länder stattgefunden. So auch in Italien, wo im November vor zwei Jahren ein Privatjet auf dem Flughafen von Bari landete.

Die Narretei der Asylindustrie jetzt auch bereits in der Luxusklasse angekommen!? Äußerst peinlich und zutiefst erschreckend, wie das Asylsystem in unseren Breiten täglich ad absurdum geführt wird, und für die Innenminister (vormals, jetzt Kanzler) Nehammer und Karner wohl erneut ein Punkt im Koalistionsabkommen mit den Grünen, bei diesen Machenschaften die Augen zuzudrücken!? Linienflüge in die andere Richtung wären schön langsam die richtigere Antwort. OF

15.09.2022

12:58 | orf: Florida verfrachtet Migranten auf Martha’s Vineyard

„Die Bewohner von Martha’s Vineyard sollten darüber begeistert sein. Sie treten für Schutzstädte ein – nun bekommen sie ihre eigene Schutzstadt. Und Einwanderer werden die Vielfalt der Stadt erhöhen, was eine Stärke ist. Richtig?“, schrieb Christina Pushaw, eine Sprecherin von DeSantis’ Wiederwahlkampagne, auf Twitter.

Brillant, genauso geht das. Traiskirchen sollte aufgelöst werden und die "Flüchtlinge" in den Bezirken angesiedelt werden, in denen die GrünInnen*Außen die relative Mehrheit zählen. AÖ

08:22 | orf: Asylabwicklung: „Grenzmanagement“ aktiviert

Die illegale Migration steigt wieder an. Um gegenzusteuern, besprachen Innenminister Gerhard Karner und Landeshauptmann Christopher Drexler (beide ÖVP) am Mittwoch die Sicherheitsvereinbarung zwischen Bund und Land – so wird das „Grenzmanagement“ in Spielfeld aktiviert.

Wir brauchen kein "Grenzmanagement" - was für eine semantische Verhöhung der Bevölkerung - sondern endlich schärfste Grenzkontrollen und eine 180-Grad-Wende in der (atmosphärischen) Einwanderungspolitik. Und wie lange will die ÖVP bei der Flutung Österreichs mit illegalen Einwanderern eigentlich noch zuschauen, ja diese Politik durch ihre Koalition mit den GrünInnen*Außen sowie der Unterstützung von vdB sogar noch unterstützen? 

14.09.2022

12:38 | jf: Syrer verletzt Polizist lebensgefährlich – und kommt auf freien Fuß

Während ein 60jähriger Polizist nach der Attacke eines Syrers in Greifswald um sein Leben kämpft, setzt die Justiz den Täter auf freien Fuß. Und Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Christian Pegel (SPD) wollte nicht, daß Nationalität und Aufenthaltsstatus des Ausländers bekannt werden.

In Wirklichkeit war der Sachverhalt natürlich so: Die eingewanderte Fachkraft hat dem dumpfen und fachlich minder ausgebildeten 60jährigen Polizisten in Nahkampftechnik unterwiesen. Der Polizist hat diese Entwicklungshilfe aus engstirnigem Rassismus und Nationalismus heraus nicht nur nicht annehmen wollen, sondern den ausländischen Facharbeiter auch noch attackiert. Dieser setzte daraufhin einen Akt der Selbstverteidigung. AÖ

12:10 | orf: Massenstreit: 21-Jähriger schwer verletzt

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 17.45 Uhr in der Jahngasse auf dem Spielplatz der inatura. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 21-jähriger somalischer Staatsbürger von einem 15-jährigen rumänischen Jugendlichen mit einem ca. zehn Zentimeter langen Klappmesser attackiert und an der linken Hand durch Schnitt- und Stichwunden schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei dürften außerdem mehrere unbekannte Männer das Opfer mit Faustschlägen verletzt haben.

Ein dreifaches Hipphipp-Hurra auf die Diversität und die Bereicherung! AÖ
Und liebe wertewestlichen Schönfärber von den zwangsfinanzierten "Qualitäts"medien: Das war kein Massenstreit, denn dieses Wort gibt es eigentlich gar nicht, sondern eine Massenschlägerei. Aber im Verharmlosen besteht ja die größte Qualität der "Qualtitäts"medien.

13.09.2022

15:13 | Leser-Kommentar zu 12:12
„Die fühlen sich stark in der Gruppe“ - Was sagt uns das? In ihrem Kulturkreis wird das Wissen vermittelt mit dem sie auch in Krisenzeiten die besten Überlebenschancen haben. Das Raubtier „Mensch“ ist von Natur aus ein Rudeltier. Es wurde meistens in Gruppen gejagt, um auch größeres Wild erlegen zu können. Allein schon durch das Auftreten in Gruppen wird das Opfer auch heute noch eingeschüchtert. Warum sind Gruppenbildungen wie Vereine wohl nicht so gesellschaftlich gefördert, wie es möglich wäre? Bürgerwehren – Pfui! Voll Nazi! Bild „redet“ darüber – schön und gut - aber, stellen wir uns einmal vor, eine Bürgerwehr würde den Akteuren einmal die Leviten lesen... selbige „Bild“ würde sofort schützend die Hand vor diese Gang halten und die Bürgerwehr verteufeln... Bild hat einen Bildungsauftrag zu erfüllen, nur zeitweise muß man die (schwindende) Leserschaft dort abholen, wo sie steht – ihr nach dem Maul reden. Wie einfach wäre ein Aufruf an die Leser, den aufgezeigten Missständen durch geeignete Maßnahmen ein Ende zu setzen? Zumal es ja sogar bei der „Bild“ nicht geleugnet wird, das diese Gruppe(n) „ weiter machen wird (werden)“.

 

12:40 | jf: Migration: Bald werden wieder Turnhallen gebraucht

Die starke illegale Zuwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten sowie die Fluchtbewegung aus der Ukraine macht sich nun bei den Kapazitäten der deutschen Städte bemerkbar. Immer mehr Bundesländer lassen sich für die Aufnahme ukrainischer Kriegsflüchtlinge sperren. Das findet der Städtetag alarmierend – er fordert, so schnell wie möglich einen neuen Flüchtlingsgipfel mit Ländern und Kommunen einzuberufen.

Werden die Turnhallen dann eigentlich geheizt werden oder müssen die illegalen Einwanderer gleich aus Solidarität mit den Einheimischen mitfrieren? Und sollte zum Strom- und Gassparen nicht die Grenze genauso dicht gemacht werden, wie die Fenster in den Wohnungen? AÖ

12:12 | bild: Polizei fasst tatverdächtige Kinder und Jugendliche

Eine Kiosk-Verkäuferin kennt „die Gruppe von zehn bis 15 Jugendlichen, etwa 14 Jahre alt, die kurdisch und arabisch sprechen“. Die Gang sei ihr schon öfter aufgefallen, so die Zeugin zu BILD. „Zuletzt stoppten sie einfach so die Straßenbahn. Ein Mann warf sie raus, doch sie kamen wieder, beschimpften und bedrohten ihn. Die fühlen sich stark in der Gruppe. Wenn man sie nicht stoppt, werden die weitermachen.“

Gut versteckt im letzten Absatz der - wenig überraschende - Bereicherungshintergrund der strafunmündigen Täter. Dass die Polizei mit den Eltern über die Körperverletzung reden wird, wird genau gar nichts bringen. AÖ

08:06 | exxpress: "Syrische Nächte": Migrantengruppen tanzen durch die Wiener Innenstadt

Diese Szenen spielen sich in der Wiener City ab: Videos zeigen, wie ein Dutzend Männer orientalische Volkstänze auf der Kärntnerstraße aufführen und die Fußgängerzone teilweise blockieren. “Das ist nicht mehr Wien”, und “Was ist mit Österreich passiert?”, kommentieren Benutzer.

Wie bestellt, so geliefert. Mehr ist dazu nicht zu sagen. AÖ

11.09.2022

19:12 | Die Leseratte: Zerstörungsversuche

In der Türkei organisiert sich angeblich eine Art "Karawane", wie sie auf die USA zukam. Wobei ich nicht glaube, dass die Syrer selbst auf die Idee gekommen sind. Da wird wieder eine Organisation mit Hilfe div. NGOs dahinter stecken, die Deutschland den endgültigen Todesstoß versetzen wollen, durch den Überfall von einer weiteren Million Migranten, ausgerechnet in Zeiten des wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Die versuchen wirklich mit allen Mitteln, das Land endgültig zu zerstören, unsicher zu machen, die Gesellschaft zu zerstören, die Sozialsystem zu zerstören, den Zusammenhalt aufzubrechen. Willkommenskultur wird es für diese Menschen nicht mehr geben, höchstens noch in Form von kostenlosen Wortspenden von Politikern.

https://www.berliner-zeitung.de/news/tuerkei-syrische-fluechtlinge-planen-karawane-in-die-eu-praesident-recep-tayyip-erdogan-plant-freiwillige-rueckkehr-li.265883

Zitat:
Während Ankara die „freiwillige“ Rückkehr syrischer Flüchtlinge vorbereitet, organisieren diese den Aufbruch in die EU. Einige sollen bereits dort sein.
Ein syrisches Flüchtlingskollektiv in der Türkei plant eine Geflüchteten-„Karawane“ Richtung EU. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Samstag berichtete, werden im Onlinedienst Telegram seit sechs Tagen Aufrufe verschickt, damit in der Türkei lebende Migranten sich der Aktion anschließen. Inzwischen folgen rund 70.000 Nutzer auf Telegram den Mitteilungen zu dem Thema.

Die Organisatoren rufen syrische Flüchtlinge darin in arabischer Sprache dazu auf, sich mit Schlafsäcken, Zelten, Rettungswesten, Trinkwasser, Konserven und Erste-Hilfe-Sets auszurüsten. Der Konvoi solle in Gruppen von jeweils maximal 50 Personen mit je einem Anführer aufgestellt werden.

Schon interessant, und hierorts wird wieder der Panikknopf gedrückt, wenn die Karawane bereits vor der Haustür steht!? Syrien gehört endich völlig neu bewertet, denn unlängst erst wurde auf die wahre Problematik der reisenden jungen männlichen Goldstücke hingewiesen: Sie flüchten u.a. zu Hauf vorm Dienst in der Armee! Ähnlich vieler Türken, die wegen des Waffendiensts das Land verlassen haben! Stellt bloß keinen Asylgrund dar... OF

09.09.2022

07:48 | orf.at: Hunderte Geflüchtete setzen am Grenzfluss Evros in EU über

Hunderte Geflüchtete sind über den griechisch-türkischen Grenzfluss Evros in die EU gelangt. Der Grenzschutz Griechenlands und Rettungsmannschaften hätten rund 300 Migrantinnen und Migranten auf einer kleinen Insel auf der griechischen Seite des Flusses entdeckt, berichteten der staatliche griechische Rundfunk und mehrere Nachrichtenportale gestern unter Berufung auf die Polizei. Die türkischen Behörden hätten nichts dagegen unternommen, so der Vorwurf. Die Menschen werden den Berichten zufolge in kleineren Gruppen in Sicherheit gebracht. Woher sie stammten, blieb zunächst unklar, hieß es aus Kreisen des griechischen Grenzschutzes.

Die migrationsverliebten Journalisten dieses Artikels malen in der Überschrift wie so oft ein ziemlich romantisches Bild von den in Wirklichkeit illegal  in die EU Eindringenden. Als Grieche würde ich diese Ankömmlinge ja sofort zu den Willkommensklatschern weiterleiten, so wie es seit geraumer Zeit republikanisch regierte Bundesstaaten in den USA machen. Und was ist - in den demokratisch regierten Städten mit ihren Migrationstraumtänzern - die Folge? Wenig überraschend: Bürgermeisterin von Washington erklärt Notstand. (Die url zu diesem Artikel ist ja noch vielsagender: .../usa-notstand-in-washington-wegen-bussen-mit-migranten). AÖ

08.09.2022

11:33 | br: Flüchtlingszahlen schnellen hoch: Bayerns Ankerzentren am Limit

Die Flüchtlingszahlen in Bayern steigen stark an. Denn neben den Ukrainern kommen wieder sehr viele Menschen aus Syrien, Afghanistan und Irak. Das Problem: Es gibt kaum noch Unterkünfte, in denen die Flüchtlinge nach der Erstaufnahme leben können.

Deutschland im regierungsverursachten Strommangel, doch ein Strom funktioniert, der regierungsgeduldete Flüchtlingsstrom! TB

11:54 | Spartakuss zu 11:33
Werter TB, wäre es jetzt solidarisch, wenn alle anderen Bundesländer, ihren gesamten Strom nach Bayern schicken?
Bayern hat Strom und Licht aber wir könnten uns dann, im dunklen vorm Flüchtlings-Strom verstecken.
Ich verstehe das nicht!
Wenn ich Zuviel Strom verbrauche, bin ich ein Umweltsünder und wenn ich solidarisch mein Stromkontin(g)ent an Bayern schicke, be-Stimmt man mich in der Demokratie eines Rassisten oder Nazis.
Ich verstehe Solidarität nicht für mich aber andere haben immer mehr davon genommen.

12:17 | Spartakuss: Nachtrag zu 11:54
Also die Bayern in ihren Bergen, trauen sich noch wenigstens etwas zu schreiben, in den Krisen der Haarspaltereien. 
Vor den Bergen wird halt so mancher zum harten Zwerg.
Man stelle sich vor, Mecklenburg-Vorpommern oder Rostock an der Küste, hätte im Zusammenhang mit Flüchtlingen von Ankerzentren in etwa so geschrieben:
„Bei uns bekommt jeder Flüchtling, ein Anker zum Leben für die Weiterreise in die Hand gedrückt“.
Na wenigstens weiß die deutsche Politik von und zu Mose, wie man das deutsche Volksmeer teilt und einen Ankerplatz für ausländische Stromer errichtet.
Die gespaltenen Deutsch-Personen ersaufen halt weiterhin immer mehr, in ihrem Meer an eingetrichterten Sünden oder treiben seelenlos wie Treib-Gut umher.

15:10 | Leser-Kommentar zu Spartakuss 12:17
Werter Spartakuss, bei uns in Ostfriesland könnte man jedem von den „Kunden“ einen Anker (nicht unter 2kg) schenken, den er dann aus Gründen des Diebstahlsschutzes mit einer Handschelle gesichert tragen dürfte. Zwei Stunden nach Niedrigwasser könnte man ihn dann durch's Watt nach Borkum schicken.
Aber im Ernst: In den ländlichen Bereich von Ostfriesland verschlägt es von unseren Schutzsuchenden nur sehr wenige, die aber sodann versuchen Großstädte zu erreichen. Eine Problematik wie in Bremen oder Hamburg habe ich hier nicht feststellen müssen ( ist auch ein Grund, warum ich hier her gezogen bin)

16:15 | Leser-Kommentar
Für was führt man den so etwas wie „Zensus“ durch? Das ist auch zugleich die Lösung für die Energiekrise! Warum einen teuren Heizlüfter kaufen? - rausgeschmissenes Geld! Nehmen sie doch einfach Flüchtlinge in ihre Wohnung auf. Sie haben nie wieder Probleme mit dem umständlichen verrücken des Lüfters. Jeder aufgenommene hat eine Heizleistung von ca. 0,1kW. Es versteht sich, das sie für dessen Beköstigung zuständig sind, aber dies ist gar nicht so teuer, wie Sie glauben... Heizen mit Strom oder Gas ist altmodisch und wäre viel teurer! Sie werden nie mehr einsam sein! Einsame Damen können sich ab jetzt die umständlichen Flüge nach Marokko, Tunesien oder in die Karibik sparen. An einer Lösung für sonst nach Bangkok fliegende Männer wird noch gearbeitet...
Aber im Ernst, glaubt den einer von uns, das das „unerwartet auftretende Problem“ nicht gezielt geschaffen wurde?

07.09.2022

08:30 | oe24.at: Terror in der U-Bahn: Polizei sprengte drei Teenie-Banden

Während eine kleinere Bande von Unmündigen, die regelmäßig Zeitungskassen knackte, relativ rasch zerschlagen war, stellten sich zwei Tätergruppen mit ebenfalls lauter Teenagern von zwölf bis 17 Jahren als Bandenmitglieder als große Fische heraus: Die Bosse waren ein Tschetschene (17) und ein Syrer (16) – sie sitzen in Untersuchungshaft. Denn sie selbst und ihr Umfeld sind laut Erhebungen – es gilt die Unschuldsvermutung – für zahlreiche schwere Körperverletzungen, Seriendiebstähle, Nötigungen, Betrug, Sachbeschädigungen, Brandstiftungen, Waffenverstöße, Raubüberfälle und sogar für einen sexuellen Missbrauch von Unmündigen verantwortlich.

Immer wieder faszinierend, welche Fachkräfte uns durch die Zuwanderung geschenkt werden. Eine derart lange Liste an Qualifikation können Einheimische tatsächlich nur in den seltensten Ausnahmefällen vorweisen. AÖ

06.09.2022

12:08 | jf: Die gefährliche Homophobie der Migranten

Die homophoben Taten von muslimischen Zuwanderern häufen sich. In Münster tötet mutmaßlich ein Tschetschene auf dem Christopher Street Day einen Transsexuellen. Und in einer Bremer Straßenbahn gehen 15 Jugendliche auf eine Transfrau los, prügeln sie ins Krankenhaus. Bereits im Juni hatten 30 „Südländer“ den CSD in Karlsruhe angegriffen und Regenbogenfahnen verbrannt. In Dresden hatte ein Syrer einen Schwulen erstochen, weil der mit seinem Partner Hand in Hand spazieren ging. Nun schlägt Migrations-Experte Ahmad Mansour Alarm. „Unter Tschetschenen ist Haß auf Homosexuelle weit verbreitet. Aber auch bei Männern aus Afghanistan oder Syrien. Mit der Migration aus diesen Ländern wächst die Homophobie in Deutschland“, sagte der Psychologe der Bild.

Das kann kein Experte sein, denn Ahmad Mansour widerspricht der Regierung und den Links-"Liberalen". AÖ

05.09.2022

12:04 | jf: Neue Welle: Tausende Migranten kommen über Tschechien nach Deutschland

Die tschechisch-deutsche Grenze ist zum Einfallstor für Schlepper und Migranten geworden. Und die Tendenz steigt: Waren es im Juni noch 2000, die hier illegal einreisten und damit 140 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, kamen im August bereits 3000 Ausländer auf diesem Weg unerlaubt nach Deutschland.

Es brechen alle Dämme, schleichend, aber bestimmt. Und der Regierung ist es offensichtlich völlig egal. AÖ

08:14 | welt.de: Zwölf von 16 Bundesländern stoppen Erstaufnahme von Schutzsuchenden

Als Folge des Ukraine-Kriegs flüchteten viele Menschen aus dem Kriegsgebiet nach Deutschland. Zusammen mit Asylbewerbern aus anderen Ländern stellen sie für das System eine hohe Belastung dar. Daher sperren sich nun zwölf Bundesländer, weitere Schutzsuchende aufzunehmen.

Die Alles-Krise - Wirtschaft, Börse, Einwanderung, Energie, Inflation - manifestiert sich von Tag zu Tag immer mehr, und ebenso, dass die sogenannte politische und intellektuelle Elite weder willens noch fähig ist, diese zu lösen. Da sich Politiker und allzu viele Intellektuelle grundsätzlich für unfehlbar halten, werden sie das unausweichliche Scheitern ihres Tuns irgendwelchen Sündenböcken in die Schuhe schieben. In diesen abnormalen Zeiten werden es immer häufiger die normalen Bürger werden, die für das Scheitern des von Vornherein zum Scheitern Bestimmten ihre Köpfe hinhalten werden müssen. Das ist, so muss man heute schon explizit hinzufügen, natürlich nur im übertragenen Sinn zu verstehen. AÖ

12:39 | Die Leseratte
Eine der Teilkrisen  in der Gesamt-Krise. Ein Abgeordneter der russischen Duma hat heute die ukrainischen Frauen aufgerufen, ins Ausland zu gehen solange sie noch können, denn ab Oktober würden ja auch Frauen (mit bestimmten Berufen) gemustert und dürfen das Land danach nicht mehr verlassen. Das wäre dann die letzte Reserve, die auch noch als Kanonenfutter verheizt würde, denn die USA wollen bis zum letzten Ukrainer kämpfen.

Wir müssen also mit einer weiteren Welle von Flüchtlingen aus der Ukraine rechnen. Gleichzeitig kommen immer mehr Menschen über die Balkanroute, wo sie immer neue Routen finden um ins gelobte Land zu kommen, die Italiener erleben seit Wochen einen nie da gewesenene Ansturm, der mit Verzögerung ebenfalls in Deutschland ankommen wird. Traditionell kommen zudem mit dem Herbst tausende von Zigeunern aus den Balkanstaaten zum Überwintern nach Deutschland - und drei Viertel der Bundesländer signalieren jetzt schon Land unter.

Zu einem Zeitpunkt, wo in Deutschland die Heizungen und evtl. auch (im wahrsten Sinne des Wortes) das Licht ausgeht, kommen also weitere Heerscharen von Menschen, die sich hier Vollversorgung versprechen. Es gibt keine Unterkünfte mehr zum bevorstehenden Winter, die Willkommenskultur bricht bereits zusammen, potenzielle Helfer haben bald mit sich selbst genug zu tun, fehlen noch neue Corona-Einschränkungen und große Demos auf den Straßen. Gute Mixtur.

01.09.2022

12:26 | orf.at: Traiskirchen offenbar an Kapazitätsgrenze

1.800 Menschen waren laut gut informierten Kreisen in den vergangenen Tagen am Standort Traiskirchen untergebracht. Ursprünglich war das Quartier für knapp 500 ausgelegt, vor einigen Jahren sprach das Innenministerium von einer Kapazität von 1.840 Menschen. Zwar war zum Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung 2015 mit 4.700 Asylsuchenden ein Vielfaches dieser Zahl untergebracht, doch Tausende mussten damals im Freien übernachten. Eine humanitäre Krise wie damals will man nun unbedingt verhindern. Damit dürfte die Belastungsgrenze in Traiskirchen aktuell erreicht sein – offiziell bestätigt wird das allerdings nicht.

Was macht eigentlich Innenminister Karner den ganzen lieben Tag so? Seine Arbeit offensichtlich nicht. AÖ

08:28 | orf.at: Athen: Zehntausende Geflüchtete am Evros gestoppt

Der griechische Grenzschutz hat in den vergangenen 30 Tagen mehr als 36.000 Geflüchtete daran gehindert, von der Türkei aus über den Grenzfluss Evros illegal in die Europäische Union zu gelangen. Das teilte der griechische Minister für Bürgerschutz, Takis Theodorikakos, gestern mit. Seit Jahresbeginn seien bisher rund 154.000 Menschen daran gehindert worden, auf diesem Weg von der Türkei nach Griechenland zu kommen. Zudem seien in diesem Zeitraum 852 mutmaßliche Schleuser festgenommen worden.

Der Migrationsdruck baut sich allerortens immer weiter auf. Und unser Innenminister antwortet darauf mit einer Inseratenkampagne. Die wird sicher helfen. AÖ

30.08.2022

12:18 | ooe.orf.at: Containerdörfer für Geflüchtete geplant

Die Zahl der Asylanträge ist aktuell wieder stark steigend. Geht es in diesem Ausmaß weiter, könnten die Erstaufnahmezentren an ihre Belastungsgrenzen stoßen. Deshalb plant der Bund jetzt Containerdörfer für Geflüchtete. Schon die Grundstückssuche sorgt aber für Aufregung.

Für die aktuellen Geschehnisse scheint das Programm von ORF 1 mit seinen unsäglichen, weil unzähligen Wiederholungen Pate zu stehen: 2007/2008 wiederholt sich, 2012 wiederholt sich, 2015 wiederholt sich und die 1970er-Jahre wiederholen sich, allerdings alles auf einmal und damit in einer kaum zu bewältigenden Geballtheit, insbesondere angesichts der Dünnstbrettbohrer in den allermeisten Ministerien und in der EZB. AÖ

29.08.2022

19:34 | Die Leseratte: Ein Schiff wird kommen...

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und es sieht so aus, als ob alle, die nach Europa wollen, sich jetzt noch schnell auf den Weg machen. Es werden immer mehr, allein in Lampedusa sind seit vorgestern (!) 46 Schiffe mit über 1.000 Migranten eingetroffen. Zeitgleich kamen 340 weitere Migranten auf einer anderen Insel dort ein, Pantelleria. Weitere 200 kamen nach Kalabrien, knapp 60 nach Apulien. Die üblichen Lumpensammler der NGOs kommen noch dazu: Auf der "Ocean Viking" befinden sich 470 Menschen, die "Open Arms Uno" brachte 99 Menschen nach Messina.

Also genau das, was wir angesichts der kommenden wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen dringend brauchen, oder wie im Artikel gesagt: Der perfekte Sturm! Es fällt auf, dass inzwischen mehr Menschen aus Asien kommen, aus Indien, Pakistan und Bangladesh. Allein Indien hat mehr als eine Milliarde Einwohner, von denen viele in bitterer Armut leben. Wenn sich nur ein Bruchteil von denen auf den Weg macht, ist das unser Untergang. Dazu behauptet ein Prof. Schöllhammer, dass in Afrika ein Staat nach dem anderen vor dem Zusammenbruch stehe. Leider sagt er nicht welche.

Übrigens: Auch die Sekundärmigration funktioniert hervorragend, allein am letzten Samstag wurden im Ärmelkanal 915 Menschen aufgegriffen. Bisher kamen in diesem Jahr bereits ca. 25.000 Migranten nach GB, 8.747 allein im August.

https://ansage.org/land-unter-in-lampedusa-mehr-migranten-an-einem-tag-angekommen-als-je-zuvor/

Zitat:
Alle Katastrophen, die in Europa in den letzten Jahren verursacht oder ignoriert wurden, kombinieren sich nun endgültig in ihrem zerstörerischen Potential. Zusätzlich zu den vielen politischen und wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges und der Energiekrise, nimmt auch die Migrationskrise buchstäblich wieder Fahrt auf. An der süditalienischen Insel Lampedusa sind alleine seit vorgestern 46 Schiffe mit über 1.000 Migranten eingetroffen. Damit ist ein neuer Rekord erreicht.

Zeitgleich trafen rund 340 Migranten auf der Insel Pantelleria zwischen Sizilien und Tunesien ein. Die private Hilfsorganisation SOS Méditerranée gab gestern bekannt, dass sich auf ihrem Humanschlepper „Ocean Viking“ fast 470 Menschen befänden. Das spanische „Rettungsschiff” „Open Arms Uno“ lief mit 99 Menschen an Bord im Hafen von Messina ein. Die meisten Migranten stammten hier aus Ägypten, Bangladesch, dem Sudan, Nigeria, Marokko, Pakistan, Syrien und dem Tschad. Seit Freitag landeten zudem alleine mehr als 200 Migranten in der Region Kalabrien, in Apulien waren es knapp 60.

Wie das britische Verteidigungsministerium mitteilte, wurden zudem am Samstag im Kanal 915 Menschen in 19 Kleinbooten aufgegriffen. In den letzten Monaten landeten dort rund 25.000 Migranten, 8.747 waren es alleine im August. Die Rekordzahl von 28.526 aus dem Vorjahr dürfte damit schon in Kürze, noch im Spätsommer, gebrochen werden. Zu den Hintergründen der eskalierenden Fluchtbewegungen erklärt der Politologe Professor Ralph Schöllhammer: „In Afrika steht ein Staat nach dem anderen vor dem Zusammenbruch. Die wirtschaftliche Krise und eine weitere massive Migrationswelle werden einen perfekten Sturm für Europa bilden.”

Dieser Ansturm, der unvermindert anhalten wird, kann weder finanziell, noch kulturell, noch wirtschaftlich oder sozial bewältigt werden. Er fällt genau in eine Zeit, in der die Politik der unbegrenzten Migrationsbefürworter Europa in jeder Hinsicht in den Abgrund manövriert hat.

In den geneigten Ländern mögen endlich Plakate mit Merkel, EUschi, Scholz, Kurz, Ludwig, Macron usw. affichiert zeigen wo draufsteht, dass im Norden die Kassen von diesen Herrschaften leergeblündert wurden und nix mehr zu holen ist!? Vom Regen in die Traufe... Die meisten würden sich wohl den Weg sparen...!? OF

20:09 | Die Leseratte zu grün
Was die wohl erst sagen, wenn sie hier im Winter im Kalten sitzen? Die kommen doch fast alle aus warmen Ländern. Vielleicht spricht sich das dann rum bis zum frühjahr?

20:10 | Monaco zu grün
....besonders der blade Ludwig würde sich als Werbeikone anbieten......grinsend von Plakaten den tgl. Genuß vom Wiener Schnitzel, sprich Kalbfleisch und in den muslimischen Ländern einen ´Schweinsbrodn mit Dunkelbiersoß´´, propagieren......alles mit verpflichtenden Gutschein......

Werter Monaco, dem Herrn schläft im Moment gerade das Gesicht ein, selbst beim Gedanken an ein frisches Wiener Schnitzi + Spritzwein dürfte da wohl kein Grinsen mehr kommen!? OF

12:34 | krone.at: So bewerben die Schlepper ihr tödliches Geschäft

„Digital Smuggling“ - so heißt der neue Trend bei brutalen Menschenhändlern. Im Netz werden Migranten auf Seiten wie Facebook gelockt, versprochen wird die Einreise ins Land. Neben „Angeboten“ und Informationen wird auch der Rechtsstaat mit Videos verhöhnt.

Das "Gegenmarketing" von Innenminister Karner wird dagegen natürlich überhaupt nichts ausrichten können, ein typisches Ablenkungsmanöver der ÖVP ist das, mehr nicht. Dazu noch 2 Episoden aus meinem Urlaub. Kurz vor dem Brenner habe ich drei wohl syrische Flüchtlinge gesehen, die von jungen Bundesheersoldaten angehalten wurden. Natürlich handelte es sich um junge Männer. Und in Triest waren auffällig viele Inder zu sehen, ebenfalls junge Männer mit nigelnagelneuen Turnschuhen und Top-Handys. Es handelte sich definitiv um "Flüchtlinge", nicht um Mitglieder indischer Touristenfamilien, denn indische Frauen waren keine zu sehen. Auch in Deutschland sind mittlerweile Inder die größte "Flüchtlings"gruppe. AÖ

27.08.2022

13:32 | wb: Irre: Deutsche sollen ihr Vermögen Flüchtlingen vererben

Sein letztes Hemd für Flüchtlinge geben, Wohnraum zur Verfügung stellen, spenden, „Integrationsdienste“ erbringen: All das genügt der staatsprägenden Asyl- und Flüchtlingslobby in Deutschland nicht mehr. Geht es nach ihnen, dann sollen die Deutschen am Ende ihres Lebens den „neu Dazugekommenen“ (A. Merkel) nun auch noch das vermachen, was ihnen an Wohlstandssubstanz geblieben ist. Entsprechende Tips zur Vererbung von Privatvermögen an Migranten erteilt nun sogar das UN-Flüchtlingswerk.

Darf man sein Wohneigentum noch an Deutsche verschenken oder ist das schon Nazi? TB

Kommentar des Einsenders
Lieber Fackel ich die Bude ab. Die dummen Deutschen merken noch nicht dass man sie zum überwachten Sklaven im eigenen Land machen will. Arbeiten und Steuer zahlen bis zum umfallen um dann eine Mindestversorgung in allen Bereichen zu bekommen während die anderen sich im Haushalt und Garten sich einen Deutschen halten der zu seiner mickrigen Rente etwas dazu verdienen darf. So wird es kommen. Wer die Richtung nicht erkannt den kann man nicht helfen.

20:07 | Ragnarök
Nun. Jetzt geht es ihnen immer noch nicht schnell genug ^^. Dabei passiert genau das gerade! Glaubt ihr nicht? Denkt noch einmal darüber nach.
Geburtenrückgang in Deutschland. Schon gehört?
Übersterblichkeit in Deutschland. Schon gehört?
Da muss man nur eine der bei der Bundesregierung so beliebten Modellrechnungen verwenden und stellt fest – das führt zu einer (weiteren) Reduzierung der Bevölkerung. Wir brauchen Einwanderer – damit das nicht so auffällt.
Und was passiert mit Vermögen (nur das kann man vererben) für die es keinen Erben mehr gibt?
Richtig. Das fällt an den Staat.
Und was macht der Staat damit? Ihr wisst es. Brauche ich euch nicht schreiben 😊.

26.08.2022

17:29 | ume: Schwedische Premierministerin: „Wollen keine somalischen Städte in Schweden“

Die schwedische sozialdemokratische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson hat die Abschaffung ethnischer Ghettos in Großstädten gefordert. In einem Interview mit der Zeitung Dagens Nyheter fügte sie hinzu: „Wir wollen kein Chinatown in Schweden, wir wollen keine Somalitowns oder Little Italy“ – und bezog sich damit auf die berüchtigten ethnischen Ghettos in den westlichen, insbesondere amerikanischen Metropolen.
Damit bezog sie eine ähnliche Position wie ihr Einwanderungsminister Anders Ygeman, der zuvor erklärt hatte: Schweden wolle die Konzentration von Menschen mit Migrationshintergrund in den problematischsten Gebieten seiner Städte begrenzen, was der Einwanderungspolitik des Nachbarlandes Dänemark sehr ähnlich ist.

Die Linken wollte es doch so jahrzehntelange gegen die Interessen der Bürger und nun stehen sie offenbar selbst vor den Scherben ihrer verfehlten Politk, da ihnen das tägliche Chaos längst über den Kopf gewachsen ist!? Schweden ist längst verloren... . Zumindest kommen auch die Dänen langsam drauf, dass die eingeschlagenen Wege sich äußerst zu ihrem eigenen Nachteil entwickelt haben und beginnen, dagegenzusteuern!? OF

19:01 | Die Leseratte
Heißt im Klartext, sie wollen die unartigen Gäste quer durch die Bevölkerung und Stadtteile verteilen. Ich gehe davon aus, dass auch die Schweden froh sind, wenn gewisse Bevölkerungsteile abseits in ihrem eigenen Viertel wohnen und nicht mit ihnen auf derselben Etage, ganz davon zu schweigen, dass es sicher auch in Schweden Stadtteile gibt, die sich diese Herrschaften wohl nicht leisten können. Läuft dann also darauf hinaus, dass sie man sie der arbeitenden Bevölkerung vor die Nase setzt. Das könnte zu neuen Problemen führen, bei der heimischen Bevölkerung, und würde das ursprüngliche Problem auch nicht lösen. Wie auch in deutschen Innenstädten zu beobachten, rotten sich die unterschiedlichen Ethnien trotzdem zusammen, und das nicht an dem Ort, wo sie wohnen.

25.08.2022

16:53 | jf: Merkel erhält für Flüchtlingspolitik Unesco-Friedenspreis

Alt-Kanzlerin Angela Merkel (CDU) soll für ihre Flüchtlingspolitik mit dem Friedenspreis der Unesco ausgezeichnet werden. Die frühere Regierungschefin erhalte den Preis für „ihre Bemühungen um die Aufnahme geflüchteter Menschen während der Flüchtlings- und Migrationskrise 2015/16“, teilte die Kulturorganisation der Uno am Dienstag mit.

Die internationale Jury unter Vorsitz des Friedensnobelpreisträgers Denis Mukwege begründete die Preisverleihung mit anerkennenden Worten. „Alle Jurymitglieder waren berührt von ihrer mutigen Entscheidung, im Jahr 2015 mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge, insbesondere aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Eritrea, aufzunehmen“, sagte er. „Das ist das Vermächtnis, das sie hinterläßt.“

In der JVA Bielefeld-Senne wird sich nach dem Einfahren in den Bau wegen Hochverrats sicher ein krimineller Tischerlehrling finden, der der Gutsten dann für ihren Friedenspreis ein Regal an die Wand schraubt... . OF

24.08.2022

09:04 | exxpress.at: Klare Worte im ORF: Asyl-Lobby gegen Kampagne von Innenminister Karner

Um die enorm hohen Asylzahlen in Österreicher zu reduzieren, startet Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) eine Online-Kampagne. Mit “Anti-Werbung” soll den Versprechungen der Schlepper gekontert werden. Die Asyl-Lobby läuft dagegen Sturm.

Zum wie vielten Mal kündigt ein ÖVP-Innenminister nun eigentlich eine harte Linie gegen die illegale Einwanderung an? Mehr als leere Versprechungen werden es auch dieses Mal nicht werden, was schon daran liegt, dass die ÖVP ja mit allen einwanderungsfreundlichen Parteien koalieren würde, nicht aber mit der FPÖ. Für ein gewisses Wählerklientel, die durch die dauernden Nazi-Vorwürfe weich geklopften Bürgerlichen, reicht diese Ankündigungspolitik aus, um den Schein des Handelns zu wahren. Was sich derzeit schon (wieder) abspielt, zeigen folgende Artikel: hungarytoday.hu: Migration Situation Deteriorating Quickly; jf: Neuer Tagesrekord: Fast 1.300 Migranten überqueren Ärmelkanal. AÖ

11:35 | Dazu passendes Netzfundstück
Kennen wir von den zahlreichen typischen Syrern vor ein paar Jahren! TB

23.08.2022

17:48 | uz: Ende Juli schon mehr Asylanträge als im gesamten Vorjahr – und der ÖVP-Innenminister tut nichts

Österreich ist der illegalen Einwanderer-Flut zunehmend hilflos ausgeliefert: Nach den jüngsten Zahlen des Innenministeriums (BMI) wurden bis Ende Juli fast 42.000 Asylansuchen gestellt – das sind schon mehr als im gesamten Vorjahr, wo schon eine immense Steigerung gegenüber 2020 stattgefunden hatte. Allein im Monat Juli kamen 11.000 Asyl-Forderer ungehindert in unser Land. Wenn es in dem Tempo weitergeht, werden heuer die Zahlen des Katastrophen-Jahres 2015 – damals waren es rund 88.000 – erreicht oder sogar übertroffen.

Die öffentlichen Aussagen von ÖVP-Innenminister Gerhard Karner klingen dazu wie Hohn: Nach unzähligen PR-Ankündigungen der Umsetzung einer „harten Migrationspolitik“, denen aber keine Taten gefolgt waren, wurden die Österreicher am Wochenende mit neuen Plänen Karners überrascht: Er wolle in den Herkunftsländern der Illegalen eine Informationskampagne starten, um zu vermitteln, dass es sich nicht auszahle, nach Österreich zu kommen.

Schon die segenreichste Neuerscheinung im Heiligenkabinett der Schwarz/Türkis-Ära, der Babyelefant, ergoß bloß die Ankündigung vom Schließen der Balkanroute; da konnten die Nachfolger offenbar nur noch scheitern...!? Angesichts der Gesamtgemengelage stellt sich allerdings schon die Frage, wieso in koordinierten Aktionen mit den Nachbarn nicht einfach ein/zwei/drei Jahre ein "gänzlicher Asylstopp" ausgerufen wird und die Karten auf EU-Ebene neu sortiert werden..!? OF

20.08.2022

18:28 | orf: Athen: 1.500 Geflüchtete an einem Tag an Grenzfluss gestoppt

Griechische Sicherheitskräfte haben eine ungewöhnlich große Zahl von Geflüchteten daran gehindert, von der Türkei aus über den Grenzfluss Evros illegal in die EU zu gelangen. Am Donnerstag hätten rund 1.500 Menschen versucht, nach Griechenland zu kommen, sagte Bürgerschutzminister Takis Theodorikakos dem griechischen Nachrichtensender Skai heute. Zudem habe die Polizei 60 mutmaßliche Schleuser festgenommen.

Der Spaziergänger
Pushback ist illegal. Pushforward auch. … Bleibt nur „Come in“. Jedenfalls haben die Griechen ein interessantes politisches Amt: Bürgerschutzminister! Sowas gibt´s bei uns nicht. Bei uns werden die „Registrierer“ (geschützt wird ja nicht), die an der Grenze weder back noch forward pushen, dennoch von Kastenwägen beinah über den Haufen gefahren und Soldatinnen abgewatscht. Welcome!

11:08 | faz.net: 232 Schießereien allein in diesem Jahr in Schweden

Die Polizisten waren gerade bei einer Personenkontrolle, als die Schüsse fielen. Stockholm am Sonntagabend, das Problemviertel Rinkeby am Rand der Stadt. Ein junger Mann fuhr auf einem E-Roller vorbei an der Kontrolle und soll das Feuer auf die Polizisten eröffnet haben. Verletzt wurde niemand und der tatverdächtige Mann sogleich festgenommen. Auch wenn der Hintergrund zunächst unklar blieb, war es doch wieder eine Beispiel mehr dafür, wie groß das Problem mit Schießereien im Land ist. So groß, dass die sozialdemokratische Ministerpräsidentin in einer Rede nur wenige Stunde zuvor noch den Kampf gegen Bandengewalt und Schießereien zu einem Schwerpunkt ihres Wahlkampfes gemacht hatte. Und längst spricht sie dabei auch Probleme an, über die Sozialdemokraten sonst in diesem Zusammenhang nur ungern gesprochen haben: Zuwanderung und Integration.

Jeden Tag eine Schießerei, so gab es auch gestern wieder eine "Hinrichtung" (O-Ton schwedische Polizei) (hier). Der Tatverdächtige soll 15 Jahre alt sein! Immerhin wird in Schweden mittlerweile das Kind beim Namen genannt. Doch wirklich viel passiert politisch nicht. Und so wird das Problem immer größer werden und damit die Wahrscheinlichkeit für einen ganz großen Knall, wie auch immer dieser aussehen wird. AÖ

18.08.2022

18:43 | exxpress: Neues Seenot-Rettungsschiff: „Open Arms“ kann 1000 Migranten aufnehmen

Die Seenot-Retter rüsten auf: Ausgestattet mit zwei Küchen, einem Krankenhaus und einem Hubschrauberlandeplatz bietet das neue Seenot-Rettungsschiff “Open Arms Uno” nun Platz, um 1000 Migranten aus dem Meer zu retten. Das Schiff hat bereits die ersten Menschen nach Europa gebracht. (...) In seinem ersten Einsatz rettete “Open Arms Uno” am Mittwoch 101 Menschen im zentralen Mittelmeer. “Alle Personen an Bord sind nun in Sicherheit. Wir halten weiterhin Wache im größten Massengrab der Welt. Jedes Menschleben zählt”, schrieb die spanische NGO Open Arms auf Facebook.

Schwimmende hightech Asyl- und Migrationszentralen, die die gesamte Problematik nur noch verschärfen! Diesen NGOs gehörten im Grunde sofort Anlegeverbot in allen EU-Häfen, alle Konten gesperrt und das Geld gegen das Schlepperunwesen eingesetzt! Die Indutrie dahinter hat offenbar immer noch nicht genug; auf Kosten von Menschenleben...!? Nur noch irre, was hier aufgeführt wird. OF

19:18 | Leser-Kommentar
Was für ein "Alptraum" werter OF ? Wir sind in "High Noon" und wenn kein Sheriff kommt, heisst nur noch "Schicht im Schacht" ???

 

17.08.2022

16:37 | Die Leseratte: Weitfortistans-Profit

Die Agenda wird weiter durchgezogen, komme was wolle. "Wir haben Platz", die Deutschen können ja zusammenrücken. Geht ohnehin nicht ,dass die Oma allein in ihrer großen Wohnung wohnen bleibt, wenn Opa gestorben ist und die viel zu großen Einfamilienhäuser nach dem Auszug der Kinder sind auch ein Dorn im Auge. Darin könnte man doch auch eine Großfamilie aus Weitfortistan unterbringen. Dass Deutschland demnächst die Steuerzahler ausgehen, die alle diese Kostgänger am Leben erhalten sollen, spielt keine Rolle. Wie sagen uns Experten so schön: Kurzfristig belastet es unseren Wohlstand, aber mittel- bis langfristig "könnten" wir davon profitieren. Klar, so wie wir schon die letzten 7 Jahre profitiert haben?

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/bald-86-millionen-zuwanderung-treibt-einwohnerzahl-in-deutschland-prognose-e/

Wenn die Löcher in den Sozialtöpfen immer offensichtlicher werden und die Umverteilung nimmer funktioniert, empfiehlt es sich ab und an immer wieder ein bißchen bei Willy Wimmer reinzulesen!? Und der wußte als aktives BR-Mitglied bereits seinerzeit, wie und wohin der Hase läuft! OF

15.08.2022

07:27 | welt: Ex-Präsident sagt Flucht von Millionen Menschen aus Afghanistan voraus

Ein Jahr nach seiner Flucht aus Afghanistan angesichts der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban sagt´der frühere afghanische Präsident Aschraf Ghani eine große Flüchtlingsbewegung aus seinem Land voraus. „Millionen werden versuchen, aus Afghanistan zu flüchten“, sagte Ghani der „Bild am Sonntag“. Die meisten der Flüchtlinge würden demnach versuchen, nach Deutschland zu kommen.

Der laut im Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten lebende Ghani sagte zudem, dass er sich weiterhin als rechtmäßiges Staatsoberhaupt Afghanistans betrachte – und es daher begrüßen würde, von der deutschen Bundesregierung empfangen zu werden. Die aus seiner Sicht wahrscheinliche massive Fluchtbewegung begründete Ghani damit, dass viele Menschen in Afghanistan „das Gefühl der Zugehörigkeit“ und die Hoffnung verlören. Nach 44 Jahren ununterbrochener Gewalt hätten die Menschen in Afghanistan genug davon, „ein Schlachtfeld zu sein“, sagte Ghani. Außerdem breche das Gesundheitssystem in seiner Heimat unter der Pandemie gerade zusammen.

Klingt ein bisschen, als ob der Herr Ghani selber nach Deutschland kommen möchte. Dass das Gesundheitsystem in Afgh. wegen der Pandemie zusammenbreche, wage ich zu bezweifeln. JJ

14.08.2022

08:14 | um: Migranten-Aufnahme-Nimmersatt Deutschland: Noch im August werden 3.500 Migranten aus Italien „umgesiedelt“

In Italien kommen immer mehr „Schutzsuchende“ über die gefährliche Passage im Mittelmeer an. Nur fordert Italien mehr Hilfe von der Europäischen Union und anderen Mitgliedsstaaten. Die Lösung wurde jetzt gefunden und heißt EU-Solidaritätsmechanismus.

Ganz im Sinne der „Solidarität“ haben sich Die EU-Länder hatten sich darauf geeinigt, Migranten, die in Italien ankommen, auf andere Staaten umzuverteilen. Bislang hätten sich 13 Länder bereit erklärt, mehr als 8.000 Menschen aufzunehmen, teilte eine Sprecherin der EU-Kommission in der vergangenen Woche mit. Und wer nimmt davon fast die Hälfte auf? Erraten: Migranten-Aufnahme-Nimmersatt Deutschland mit gleich 3.500 Personen.

Erstaunlich, wie es der Politik gelingt, Krisen aufeinanderzustapeln. Was vor 6 Jahren noch als staatsgefährdend wahrgenommen wurde, (die unkontrollierte Einwanderung) erscheint nun im Lichte von Krieg und Energiekrise als eine Bagatelle, über die wir hinwegschauen können. JJ

11.08.2022

12:54 | bild.de: Messer-Attacke im Ausländeramt!

In einem Ausländeramt in Wuppertal (NRW) ist am Donnerstagmorgen mehrfach auf eine Mitarbeiterin (25) eingestochen worden! Der Täter soll nach BILD-Informationen ein 20 Jahre alter Syrer sein. Der Mann stürmte nach ersten Erkenntnissen um 8.58 Uhr in das Gebäude im Stadtteil Elberfeld, sprang im Eingangsbereich über den Empfangstresen und stach unvermittelt auf die Frau ein.

Gott sei Dank dürfte die Mitarbeiterin nicht lebensgefährlich verletzt worden sein. Im besten Deutschland aller Zeiten werden die teddybärenwerfenden Bahnhofsklatscher sich jetzt sicherlich um dieses x-te Opfer ihrer völlig unverantwortlichen Bessermenschenhaltungspolitik kümmern. Und auch Angela Merkel wird dem Opfer einen Besuch abstatten. Ok, beides wird definitiv nicht passieren, denn Bessermenschen machen keine Fehler. Schuld an dem Mordversuch war natürlich die deutsche Mehrheitsgesellschaft mit ihrer patriarchal-repressiv-xenophoben Ausgrenzungspolitik. AÖ

08:50 | sciencefiles: Die Flüchtlinge, die Bandenmitglieder sind …

Ein Reporter der SUN hat sich unter die “Flüchtlinge” gemischt, auf die das Vereinigte Königreich eine so große Anziehungskraft ausübt, und die folgenden Einzelheiten mitgebracht:

"Die Franzosen werden Sie nicht aufhalten. Im Gegenteil, sie werden Sie sicher eskortieren, bis Sie die britische Wassergrenze erreichen". Dann wurde ihnen gesagt, sie sollten sich bei ihrer Ankunft im Vereinigten Königreich an einen Anwalt wenden, der ihnen helfen würde, eine "gute Geschichte" auszuhecken.

Der Schmuggler fügte hinzu: "Ich kann Ihnen die Nummer eines Anwalts geben, den ich für meine Verwandten eingesetzt habe. Sie haben es geschafft, für die Hälfte der Albaner in London eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Er fuhr fort: "Vor drei Monaten wurde ein Junge einen Monat lang in Haft gehalten, dann wurde er von seinem Anwalt freigelassen. Alle anderen, mit denen ich nach ihrer Ankunft gesprochen habe, wurden in Hotels untergebracht und sind dann verschwunden. Sie gingen zu ihren Verwandten."

Ein informativer Bericht über die Einwanderer, die Tag für Tag an Englands Küsten landen. Die britische Elite hat Null Interesse daran, diese illegale Einwanderung abzustellen, Auch daran erkennt man, dass dieser Brexit eine Farce ist. DIe legale Einwanderung wird erschwert, die illegale geht unbehindert weiter. In den USA diesselbe Geschichte. JJ

10.08.2022

08:41 | bild: Jeden Tag 13 Messer-Angriffe in NRW!

Als Grund für die zunehmende Messer-Gewalt sieht Maatz einen „allgemeinen Kulturwandel unter den Jugendlichen“. Die fänden es vielfach cool, wenn sie ein Messer dabei haben „und sind sich oft gar nicht bewusst, dass ein einziger Stich damit tödlich sein kann“.

Die Leseratte
Ja nee, is klar. Malte und Torben finden es echt cool, ein Messer in der Tasche zu haben, wissen aber nicht, dass man damit jemanden verletzen kann.

05.08.2022

09:10 | ansage: „Fachkräftemangel”: Problemzuwanderung soll die Lösung sein

Deutschland tauscht fleißige, gut ausgebildete und hochmotivierte Menschen gegen Migranten aus aller Herren Länder, die diese aufgrund
ihrer schlechten oder nicht vorhandenen Ausbildung absehbar und nachweislich niemals werden ersetzen können. Tatsache ist: Die Art von
Zuwanderung, die wir in Deutschland haben, ist nicht die Lösung, sondern die Ursache des Problems.

Geben wir uns daher keiner Illusion hin: Deutschlands Zukunft ist somit vorprogrammiert und die Wähler sollen bitte nicht sagen, sie hätten es
nicht kommen sehen können. Ich warne von Beginn meiner politischen Tätigkeit an vor genau diesem faktischen Bevölkerungsaustausch; doch
alle Rufe verhallten ungehört – und tun es weiterhin.

The Brain Drain ist für Deutschland eine ernste Gefahr. Deutschlands Schulen sind noch gut, ein in DACH ausgebildeter Student mit MA hat im Ausland besten Chancen. JJ

10:20 | Kommentar eines Lesers
Das aufnehmen von Arbeitskräften hat einen besonderen Grund, dieses versteht nur jemand der mal Fließband gearbeitet hat und Entscheidungen der Führungskräfte verfolgt!
Der Preis ist entscheidend und richtet sich nach Angebot und Nachfrage, der zweite Teil bevor sich Betriebszweige ins Ausland verlagern, schafft man die billigeren Arbeiter ins Land, sodann die größte Wertschöpfung im eigenen Land bleibt (dem dadurch billiger zu produzieren).
Ergebnis es gibt zu viele "Arbeiter" und wenig Arbeitsplätze, Gehalt ist winzig - dadurch die Wertschöpfung der Unternehmer auf ein Maximum.
Wie war das noch schnell, die Elite sagt für die Zukunft voraus "die Armen werden Ärmer, die Reichen- reicher, und der Mittelstand kaum vorhanden"

14:02 | Leser-Kommentar
Tut mir leid werter JJ, die deutschen Schulen haben ihre besten Zeiten hinter sich. Die sind zu üblen Indoktrinationsmühlen verkommen und produzieren nur noch gehirngef…te Untertanen, unselbstständige Kreaturen und autochthone & allochthone Analphabeten.

03.08.2022

12:18 | orf.at: Flüchtlinge: NGOs rufen EU zu Rettungsaktion im Mittelmeer auf

Die Hilfsorganisationen SOS Mediterranee, Ärzte ohne Grenzen (MSF) und Sea-Watch fordern den Start einer Such- und Rettungsaktion unter europäischer Führung im zentralen Mittelmeer, um weitere Todesfälle von Migranten zu verhindern. In fünf Tagen haben die Rettungsschiffe der drei NGOs 16 Migrantenboote aus Seenot gerettet. In der Woche hatte das Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ fünf Boote mit insgesamt 444 Menschen in Sicherheit gebracht.

Ein Vorschlag zur Güte: Die NGOs zahlen die durch die (illegale) Einwanderung nötigen CO2-Emissionszertifikate und übernehmen einen Teil der durch die Einwanderung bei allen Mietern verursachten höheren Mietkosten. Und den Klimahysterikern, die mit offenen Grenzen sympathisieren, sei ins Stammbuch geschrieben: Jede Zurückweisung an der Grenze ist ein Beitrag für den Klimaschutz. AÖ

02.08.2022

12:18 | dbresearch: 2022: Rekordzuzug seit 1990; 2030: Fast 86 Mio. Einwohner

Trotz der weiteren Corona-Wellen im Jahr 2021 zogen netto rund 329.200 Personen nach Deutschland und damit in etwa genauso viele wie vor der Pandemie. Der Corona-bedingte Rückgang des Zuzugs im ersten Halbjahr 2021 wurde insbesondere durch die Fluchtbewegungen aus Syrien und Afghanistanin der zweiten Jahreshälfte ausgeglichen. Dabei gründet sich der Zuzug von außerhalb Europas nicht nur auf Krieg und Vertreibung. So legt die Zuwanderung aus Indien kräftig zu und erreicht mit 23.100 Personen ein neues Allzeithoch. Dies unterstützt unsere Erwartung, dass Indien über die Dekade das Hauptherkunftsland wird. Zudem erhöht sich auch die Zuwanderung aus Nordafrika auf 16.200 Personen, wobei der Zuzug hauptsächlich aus Marokko mit 6.500 Personen erfolgte.

Die Scheunentore sind sperangelweit offen und dieselben Bahnhofsklatscher und Teddybärenwerfer beklagen aber den Wohnungsmangel und die deutlich steigenden Mieten und Preise für Wohnraum. Aber herrschaftliches Denken muss nicht konsistent sein, auch die intellektuelle Schizophrenie kann herrschen. Allein, sie braucht dann Sündenböcke noch und nöcher, den über kurz oder lang scheitert diese Schizophrenie an der Wirklichkeit. AÖ

07:32 | jf: So viel gibt Deutschland für ausländische Hartz-IV-Empfänger aus

Deutschland hat seit 2010 rund 117 Milliarden Euro an ausländische Hartz-IV-Bezieher überwiesen. Ihr Anteil an den Leistungsempfängern stieg zwischen 2010 und 2021 von 20 auf annähernd 40 Prozent, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

Die Leseratte
Da geht das Geld dahin, aufgebracht werden muss es von den "Kartoffeln", die jetzt zum Dank die vierfachen Heizkosten bezahlen müssen, anderthalbfache Stromkosten, sich beim Essen einschränken müssen wegen der Inflation - aber "wir haben Platz"! Die Diskussion über fehlende Fachkräfte wird sich in Kürze erledigt haben, aber wofür brauchen wir dann noch all die Syrer?

01.08.2022

Gestern ist durch die Soldatinnen-Meldung hier zufällig durch ein Leser-Kommenta reine Waffen-Diskussion vom Zaun gebrochen. Da niemand auf b.com Waffen und Einwanderungspolitik vrmengen möchte, habe ich die heute darauf folgende Waffen-Diskussion in die Krisenvorbereitung migriert! TB

18:07 | bvz: Soldatin durch illegalen Grenzgänger verletzt

Eine Soldatin des österreichischen Bundesheers ist Samstagfrüh am Grenzübergang Deutschkreutz (Bezirk Oberpullendorf) durch einen illegalen Migranten verletzt worden. Die 32-jährige Frau Wachtmeister hatte mit anderen Assistenzsoldaten eine Gruppe von zehn Flüchtlingen angehalten. Dabei versetzte ein Afghane der Soldatin einen Faustschlag ins Gesicht, berichtete das Bundesheer am Samstag in einer Aussendung.

Der Spaziergänger
"Der Angriff zeige, mit welcher Brutalität mittlerweile vorgegangen werde“… Der Angriff zeigt aber auch, wie naiv und hilflos der „Grenzschutz“ abläuft, Frau Ministerin.

Der Angrif zeigt aber auch, dass die Quote in gewissen Jobs einfach nachteilig ist für alle Beteiligten - außer AfghanINNEN (warum hat noch einer dieses Wort gegendert?)! TB

19:33 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Werter TB, gute Frage, warum nicht „AfghanerINNEN“? … vielleicht liegt’s daran, dass fast nur Afghaner in unsere Heimat einfallen und keine AfghanerINNEN?!?!!!!

16:11 | hg-tweet "Ich hab doch gar nichgs gemacht"

"Ich hab doch gar nichts gemacht", wimmert ein junger Deutscher, der gerade sein alltägliches Zusammenleben aushandelt.

Du hast nichts gemacht, mein Kleiner, aber Deine Eltern haben in den letzten 10 Jahren auch nichts gemacht und deshalb musst Du leiden!
Und das was Du jetzt mitmachst, ist erst der Anfang, so wie's scheint! TB

18:10 | Leser-Kommentare
(1) Wenn das inzwischen die Regel ist, haben wir sowas von fertig. Das hat nur sekundär mit Einwanderung zu tun. Denn als Kind musste ich mich auch wehren. Das ist eine Gruppensache in dem Alter. Ich bin damals in meiner Kindheit ab und an verdroschen worden. Doch ich habe mich meist gewehrt. Sonst stehste in der Rangliga ganz hinten und das tut noch mehr weh. Aber ich wurde auch anders erzogen. Heute haben die Kinder nicht mal mehr die Eltern hinter sich, weil diese inzwischen meinen, sowas darf nicht passieren und wenn doch, muss ein Sitzkreis gebildet werden.
Um dann dem Opfer zu erzählen, Du darft dich nicht wehren, das schickt sich nicht, weil wir alle gleich sind, ausserdem willst Du doch kein Nazi sein. Und das läuft schon Jahrzehnte. So sind wir bei last Generation and lost ?!

(2) Das sind sicher 2 Beamte vom Ordnungsamt, die das Kerlchen zur Rede stellen, weil er seinen Fahrradhelm nicht am Kopf trägt.

(3) @ grünem TB-Kommentar: Werter Herr Bachheimer! Genau das gleiche habe ich vorhin beim ansehen des Artikels gedacht...Mir sind fast die Tränen gekommen. Der Junge tut mir leid. Wegen seiner verfluchten Eltern!!! Aber das ist in diesem Land inzwischen bei 90+% aller Jungs der Fall. Ein verfluchtes Volk was sich freiwillig in den Untergang begibt. Und seine Kinder auf dem Götzenaltar opfert. Als diese Generation geboren wurde habe ich die BRD für immer verlassen! Ich konnte es damals schon nicht mehr ertragen was da abläuft, gegen Heute war es damals ein Fliegenschiß.


15:42 | Leser-Zuschrift "Pistax statt weißer Fahne"

Hatte heute Vormittag einen Plausch mit einem Waffenhändlier aus Graz-Umgebung. Schusswaffenverkäufe gehen durch die Decke, kein Vergleich zu 2015. Ebenso wird Munition gehortet als ob die russischen Panzer schon vor der Grenze stehen.
Kurzes Memo: In diesem Fall reicht ein weisses Leintuch am Stiel sowie ein paar Falschen Wodka inklusive Essig-gurkerl.

... wobei, die Gurke, die in Russland zum Wodka gereicht werden, ned so des meine san! TB

18:15 | Leser-Kommentar
Gibts da nicht immer Brot und Salz!?? So kenne ich´s. Und Wodka zum Wodka! Prost, на сдарове!!! (na sdarowje!)

Kenn mich nicht so aus - Brot und Salz eher bei/in neuen Häusern oder Umzügen? Habe jedenfalls in Russland schon Gurken beim Trinken gegessen und kann mich noch erinnern dass unserre Essiggurken besser sind! Ich mag sogar die Gurken in Polen und Italien nicht. Vielleicht ist mein Gaume auf österr. Essiggurkerl konditioniert! TB

19:33 | Leser-Kommentar
Das mit den Gurken ist ganz einfach: Die russischen Gurken sind sog. Salzgurken! Da kommt - neben etwas anderen Gewürzen, die sich natürlich auch auswirken - statt Essig halt Salz in den Sud, mit dem aufgegossen wird und in dem sie dann ziehen. Ergibt in der Tat einen ganz anderen Geschmack, den ich persönlich auch nicht schätze. Aber jeder, wie er es gewöhnt ist!

12:32 | Der Bondaffe "In italien wird's immer gefährlicher"

Italien - dort wird es auch immer gefahrlicher

https://twitter.com/i/status/1553141295509544963 
Es wird berichtet, dass der 17-jährige italienische Junge später an seinen Verletzungen starb. Ein weiteres Opfer in dem nicht erklärten Krieg gegen Europa.

12:57 | M
Mit einem amerikanischen Schusswaffengesetz wäre der traumatisierte Schutzsuchende jetzt durchlöchert. Meine Güte, was für Tiere füttern wir in Europa eigentlich durch? Entschuldigung an alle Tiere. Kein Wunder, dass mittlerweile selbst Armbrüste Lieferzeit haben.


13:01 | Leser-Kommentar zum Asylansturm von gestern

Es tönt mir noch in meinen Ohren , das die neue Oberbürgermeisterin F. Giffey - welche durch Wahlchaos ins Rote Rathaus gewählt - darauf besteht , das jetzt in Ihrer Amtszeit jährlich 20000 anstelle von nur 7000 Menschen eingebürgert werden sollen... nur wo soll der Wohnraum herkommen . Genau dort wo jetzt das Großzelt steht soll auf dem ex-Flughafen eine Smartstadt entstehen, allerdings eher für Studenten ... aber auch dieses Bauvorhaben ist wegen gestiegener Materialpreise schon wieder in Gefahr

29.07.2022

12:42 | jf: Asyl-Ansturm: Berlin aktiviert Notfallplan

Der Berliner Senat hat wegen des Massenandrangs von Asylbewerbern einen Notfallplan aktiviert und öffnet nun auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel ein Großzelt für rund neunhundert Personen. Ursprünglich war das Zelt für die Unterbringung von Ukrainern vorgesehen, die nicht als Asylbewerber gezählt werden. Von diesen erreichen aber weniger als erwartet die Hauptstadt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Regierung, Medien und Gesellschaft in diesem Winter so ziemlich alles um die Ohren fliegt, steigt von Tag zu Tag. Wir bewegen uns schnurstraks in das kühle Halbjahr im Angesicht multipler Krisen, um nicht zu sagen einer sich immer deutlich abzeichnenden Alles-Krise. Gewiss ist jedoch eines: Die aktuellen Regierungen werden nicht einmal annäherend in der Lage sein, diese Krisen verantwortungsbewusst zu beheben. Daran fehlt es bei vielen Parteien schon am Willen. AÖ

15:05 | Leser-Kommentar zum grünen AÖ-Kommentar
Werter AÖ, was würden SIE an Stelle der Regierungen machen? Sie steuern ihr Schiff absichtlich auf einen Eisberg zu, sagen dem Maschinisten unter Deck noch: „Hohl alles raus, was die alte Maschine noch bringt!!!“... dann auf halbem Weg beidrehen, wo es do gerade wie geschmiert läuft? Man will nicht in der Lage sein ( siehe Pipeline, die ja praktisch jederzeit eingeschaltet werden könnte).
Eine Partei hat keinen Willen, es sind die dahinter stehenden Personen (ich sage absichtlich nicht „Menschen“). „Die Politik“ ist auch so eine Augenwischerei - hier gilt das gleiche wie für „Partei“.
Das was jetzt kommt ist ABSICHT! Von „Thinktanks“ (häufig mit „Denkfabrik“ übersetzt, was wohl die Intentionen hinter diesen Gebilden falsch beschreibt – ich würde es anders übersetzen) geplant! Die Krisen sollen ja nicht behoben – sondern noch verstärkt werden! Ein Herr Ei****burg hatte damals gern vom kochen eines Frosches gesprochen. Die Krise, die zum Umbau der Gesellschaft erforderlich ist soll so schnell wie möglich erreicht werde, aber eben langsam genug, damit die Puppenspieler im Hintergrund a) nicht sofort erkannt werden und b) ihre Kontrolle über das Geschehen nicht verlieren...

08:39 | exxpress: Wien: Nur 4,4 % der Österreicher beziehen Sozialhilfe, aber 78,5 % der Syrer

In Wien ist bei der Sozialhilfe ein massives Ungleichgewicht zwischen den Nationalitäten zu erkennen. Während nur 4,4 Prozent der
österreichischen Staatsbürger Sozialhilfe beziehen, sind es 78,5 Prozent der Syrer und 71,6 Prozent der Somalier.

Anspruch auf Sozialhilfe haben alle Personen, die jemals in Österreich gearbeitet haben ODER seit mindestens fünf Jahren in Österreich leben.
Asylberechtigte haben ab dem ersten Tag, an dem ihnen der Schutzstatus als Flüchtling zuerkannt wird, Anspruch auf die volle Sozialhilfe.
Unabhängig davon können Berechtigte auch Familienbeihilfe, Kindergeld, Pflegegeld und diverse Absetzbeträge erhalten.

EIn Grund dafür ist Sprache. Flüchtlinge können nicht die Arbeiten machen, die sie in ihren Heimatländern gemacht haben (zum Beispiel Steuerberater, ich kennen einen Fall), weil sie die neue Sprache (und die gesetzlichen Vorgaben) zu schlecht beherrschen. Sie sind aber nicht bereit, eine Arbeit unter diesem Niveau (zB beim Supermarkt) anzunehmen. JJ

15:06 | Leser-Kommentare zum grünen Kommentar von JJ
(1) Werter JJ, der Steuerberater ist aber nur ein mehr als seltener Grund, meisten jedoch ist der Grund, da wir in BRD und Österreich halt so wenige Eseltreiber benotigen/anstellen.

(2) Werter JJ - Anmerkung - in einem Supermarkt muss man mehr können, als Ware ins Regal schieben. Deshalb bekommt ein ausgebildelter Verkäufer, wenn z.B. in Vollzeit wenn für Warengruppe zuständig ist, um die 2.800,-- Euro im Monat. "Niedrige Arbeiten" sind längst Teilzeit oder werden von Teilzeitpersonal von Herstellern erledigt, welche beim Supermarkt gelistet sind, d.h. rein Ware einräumen. Ist in Deutschland so. Wie es genau in Österreich ist, kann ich Mangels wissens nicht beurteilen.

18:15 | Werter Leser, Sie haben vollkommen Recht, es war von mir unglücklich formuliert. Ich hätte schreiben sollen, "eine Arbeit unter diesem Gehalts-Niveau (zB beim Supermarkt) anzunehmen". Selbstverständlich leisten die Mitarbeiter in Supermärkten einen wichtigen Beitrag für alle in unserer Gesellschaft, Steuerberater einen unvermeidlichen. Ob ein syrischer Steuerberater mit gebrochenem Deutsch als ausgebildeter Verkäufer 2,8K verdienen könnte weiß ich nicht. Bei gutem Willen wahrscheinlich schon. JJ

19:04 | Leser-Kommentar zu 18:15
Da muss der Willen, aber einige Jahre anhalten. die 2,8 brutto beziehen sich auf Tarifstufe, die man nicht sofort erreicht. Zudem muss der Arbeitnehmer im der Gewerkschaft sein und der Arbeitgeber im jeweiligen Arbeitgeberverband welche mit Gewerkschaften kooperieren. In Deutschland ist das oft Verdi.

28.07.2022

12:18 | orf.at: 31.050 Asylanträge im ersten Halbjahr – ohne Ukrainer

Die Zahl der Asylanträge in Österreich ist wieder gestiegen. Im ersten Halbjahr waren es 31.050, die meisten Antragsteller waren Männer aus Afghanistan und Syrien. Nicht in dieser Asylstatistik enthalten sind die Kriegsvertriebenen aus der Ukraine. Sie fallen unter die EU-Richtlinie Temporärer Schutz. Derzeit halten sich rund 65.000 Ukrainerinnen und Ukrainer in Österreich auf.

Damit liegt die Anzahl der Asylanträge dieses Jahr fast 10% über dem Niveau von 2015! AÖ

16:51 | Leser-Kommentar
Wer jezt nach Österreich oder in Deutschland Asyl beantragt, hat sicherlich einiges ganz verstanden ?

26.07.2022

08:10 | et: Zugewanderte Kriminalität: Bundeslagebild betrachtet Täter-Opfer-Konstellation

Erstmals seit dem Krisenjahr 2015 verzeichnete Deutschland im vergangenen Jahr wieder einen deutlichen Anstieg an Asylgesuchen. Betrachtet man die Zahlen des BKA, kamen mit den Menschen jedoch auch zusätzliche Kriminalitätsprobleme nach Deutschland. Besonders kriminell engagiert scheinen laut der Polizeistatistik junge Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren zu sein. Insbesondere Tatverdächtige aus Libyen, Georgien und den Maghreb-Staaten Nordafrikas „wiesen einen besonders hohen Anteil an mehrfachtatverdächtigen Zuwanderern/Zuwanderinnen auf“.

Eine genauere Betrachtung des Verhältnisses von Tatverdächtigen und Opfern zueinander fokussierte die „Welt“ in einem Beitrag. Dort heißt es: „Wenn in der Bundesrepublik Gewalttaten zwischen Deutschen und Zuwanderern stattfinden, ist in den meisten Fällen der Zuwanderer der Täter und der Deutsche das Opfer.“

Eine späte EInsicht, zu spät vielleicht? JJ

25.07.2022

07:58 | heute: So harren Flüchtlinge am Bahnhof Nickelsdorf aus

Hunderte Flüchtlinge waren zuletzt am Bahnhof Nickelsdorf (Bgld.) gestrandet. "Kein Grund zur Sorge", beruhigt nun die Polizei.
Die zugespitzte Lage an der Ostgrenze sorgt einmal mehr für Verunsicherung bei den Einheimischen. "Heute"-Leserreporter Julian (Name von der Redaktion geändert) wohnt in der Grenzstadt Nickelsdorf und ließ mit Aufnahmen gestrandeter Geflüchteter, die Dienstagabend in Österreich ankamen, aufhorchen.

Hunderte Männer sollen am Bahnhof ausharren, auf den Bahnsteigen übernachten und um Geld bitten. "Securitydienst-Mitarbeiter und Polizisten sind überfordert", erzählt Julian im Gespräch. "Heute"-Infos zufolge hätte sich die Anzahl aufgegriffener Flüchtlinge 2022 bereits verfünffacht.

Der Spaziergänger
Letztendlich ist es egal, ob die „registriert“ werden oder nicht. Die wichtigere Frage wäre: Wohin mit denen? Wo werden die hingebracht/untergebracht/versorgt? Und das ist ja nur eine Partie. Das ist ja kein Einmalereignis. Bezeichnend auch, dass der „Leserreporter“ den Namen „von der Redaktion geändert“ bekommt. Wahrscheinlich, weil er es so wünschte… Ansonsten ist das bei Leserreportergschichtln nie der Fall. Und die Polizei beschwichtigt, dass man sich schon fremdschämen muss.

23.07.2022

14:50 | wb: Roma-Clans “aus der Ukraine”: Deutschlands Asyl-Kapazitäten aufgebraucht

Ein Brandbrief der Präsidentin des thüringischen Landkreistags, Martina Schweinsburg (CDU), an Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sorgte diese Woche für Aufsehen: Die Kommunalverbandspolitikerin warnt darin ganz unverblümt vor einem bevorstehenden Kollaps bei der Unterbringung der ukrainischen Flüchtlinge ankündigte: Entgegen öffentlicher Beschwichtigungen und verharmlosenden Erklärungen seien die tatsächlichen Möglichkeiten der Landkreise erschöpft: „Unsere Kapazitäten sind aufgebraucht. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand!“

Die Leseratte
"Wir haben Platz"! Im Rahmen der Ukraine-Flüchtlingsaufnahme haben sich offenbar sämtliche Roma und Sinti aus Osteuropa auf den Weg nach Deutschland gemacht, ganze Clans fallen in manchen Orten ein und wollen untergebracht werden, es gibt Familien mit um die 50 Menschen, eine hat sogar 84 Mitglieder! Die Kommunen wissen nicht, wohin mit ihnen. Die Willkommens-Kultur der Einheimischen hält sich bei dieser Klientel stark in Grenzen, Vermieter kündigen in großer Zahl die Verträge.


10:58
 | Leser-Zuschrift "Beihilfe zum Sozialbetrug durch deutsche Staatsbürger"

Eine uns vertraute Person ist Übersetzerin für Ukrainer damit diese sorgenfrei und schnell zu „ihren“ Sozialleistungen kommen! Natürlich musste unsere Bekannte eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben! Hier ein kurzer Text, der meiner Frau per WhatsApp zuging“

„Wenn der Joppzentr denen eine Arbeit vorschlägt, gehen sie nicht weil sie dann alle Leistungen verlieren . Wen ein deutscher ablehnt dann streichen sie das Arbeitslose Geld. Miete für jede Person 299 bei Familie mit 4; Personen sind es 1196 Euro + für Heizung pro Monat 80 Euro. und keine Einschränkungen wegen große m2.
In der Notwohnug jeder über 18 Jahre bekommen Harz 4, das wird Augestock auf über 500. Brauchen kein Strom, Wasser, Mühl , Versicherung zahlen. Wir sind die Arschlöcher und sehen zu“.

Abgesehen von vielen Schreibfehlern und flascher Übersetzung fällt auf, dass nur bei 2 Worten die Groß und Kleinschreibungsgesetze missachtet wurden. Einmal bei Augestock, was aber ein Übersetzungsfehler ist und darob nicht zählt und einmal bei Deutscher, das klein geschrieben wurde. Sagt auch viel! TB

22.07.2022

12:44 | jf: BKA: Gewalt zwischen Deutschen und „Flüchtlingen“ verläuft sehr einseitig

Wenn es zu Gewalt und schweren Straftaten zwischen Deutschen und Zuwanderern kommt, sind die Zahlen sehr eindeutig verteilt. Fast immer sind Einheimische die Opfer. Das geht aus dem „Bundeslagebild Kriminalität im Kontext der Zuwanderung 2021“ des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor. Es wurde bereits vor 14 Tagen veröffentlicht, aber bisher kaum beachtet.

Innenministerin (IM) Nancy Faeser wird diesen Bericht zum Anlaß nehmen, das BKA bei der Neuorientierung durch die Bereitsstellung von linksgedrallten Statistikern zu unterstützen, sodass am Ende herauskommt, dass Uwe und Heino und Dieter die Hauptschuldigen sind. AÖ

15:59 | Dipl.Ing zum grünen AÖ-Kommentar
Hier ein Foto von Uwe, Heino und Dieter!

Bildschirmfoto 2022 07 22 um 15.59.06

21.07.2022

10:55 | M "Persöniche Bereicherungs-Erfahrung" must read!!!

Sehr geschätzte Redaktion und liebe Leser, gestern musste ich feststellen, dass auch eine dörfliche Umgebunng mich und meine Familie nicht vor der Raumnahme Schutzsuchender bewahrt. Ich fuhr mit meinen drei Enkeln in unser kleines aber feines Freibad. Ich freute mich an der Kasse noch über den Familiennachlass und wollte schon auf die leider überfüllte Wiese, als ich hinter mir meine Enkelin aufschreien hörte. Sie durfte mit gerade schon 12 Jahren erfahren, wie sehr sie doch von jungen Männern mit dunklem Teint und schwarzen Haaren wertgeschätzt wird.

Zärtlich fuhr man ihr in den Schritt und vergaß auch nicht die kindliche Brust. Als ehemaliger Boxer habe ich mich emotional jedoch jederzeit gut unter Kontrolle und haute dem Arschloch mal so richtig auf die Fresse. Er schleuderte gut 3 Meter zurück in die Arme seiner dämlich und geschockt dreinblickenden Kollegas. Keiner, aber auch keiner dieser tapferen Recken hatte den Mumm, mich anzugreifen. Ich bat die Kassiererin, mir unser Eintrittsgeld zurück zu geben, was auch ohne Protest geschah. Wir sind dann fein in eine wirklich tolle Eisdiele eingekehrt. Ich hoffe, dass die Jugend meiner Enkelin hilft, das Erlebte schnell zu verdrängen. Nächsten Sommer habe ich jedenfalls einen großen Pool im Garten, denn hier im Dorf gibt es viele Kinder und ich habe einen tiefen Brunnen mit gutem Wasser ohne Kot und Urin.

Achja, unten eine Aktion, der ich mich gerne anschliesse und auch an der Wahlurne sicherlich nicht vergessen werde.
https://www.youtube.com/watch?v=uIKREtVOCuE

19.07.2022

17:24 | welt.de: Die meisten Terrorverfahren richten sich gegen Islamisten

Die Bundesanwaltschaft ermittelt viel öfter gegen Islamisten als gegen Rechts- und Linksextremisten. Fast zwei von drei aller Terrorverfahren von 2020 bis Juli 2022 bezogen sich auf diese Gruppe. Was sagt Innenministerin Faeser dazu, die Rechtsextremismus als größte Gefahr sieht?

Woran kennt man einen Ideologen? Er nimmt die Wirklichkeit schlichtweg nicht zur Kenntnis. Innenministerin Faeser gelingt das zweifelhafte Kunststück, noch tiefergehender ideologisiert zu sein als viele GrünInnen*Außen. AÖ

18.07.2022

12:40 | krone.at: Migranten wollten mit ganzem Waffenarsenal zu uns

Im Schatten des Ukraine-Krieges schleicht sich eine stille Krise heran: Die Asylzahlen klettern auf den höchsten Stand seit 2015 - indes waren Migranten mit Sturmgewehren und 182 Schuss Munition auf dem Weg nach Österreich.

Das ist die tatsächliche Realität, die kurier.at beschwichtigend und ablenkend als "angebliche Gefahr" bezeichnet hat (siehe 12:20). AÖ

14:29 | Leser-Kommentar
Personalmangel aller Orten, so auch in der Sicherheitsbranche.
Hochmotivierte Fachkräfte mit vorbildlichen Engagement und mit eignen Werkzeugen (Sturmgewehr und Munition)
sind doch immer willkommen.

12:20 | kurier.at: Angebliche Gefahr durch Flüchtende: Ungarn baut höhere Zäune

Die rechtsnationale Regierung des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban verstärkt ihren Grenzschutz weiter. Als Grund führt Budapest an, dass angeblich eine neue Welle Migranten auf der Balkanroute nach Ungarn unterwegs sei. An der gut 150 Kilometer langen Grenze zu Serbien soll der dort 2015 während der Flüchtlingskrise gebaute Stacheldraht-Grenzzaun um einen Meter erhöht werden.

Kurier.at ist nach der positiven Entwicklung seit dem Antritt von Martina Salomon als Chefredaktuer wieder auf links-liberaler Stimmungsmache unterwegs. Die Kommentare unter dem Artikel sprechen Bände. Immerhin, so ist man geneigt zu sagen, wurden diese nicht gelöscht. AÖ

15.07.2022

19:16 | jouwatch: Niederländische Regierung zwingt künftig Bürger zu Migrantenaufnahme in den eigenen vier Wänden

Die Mainstreammedien in Holland haben wie auch hierzulande bis zuletzt die seit Wochen andauernden Bauernproteste verschwiegen. Ebenso wurde auch eine überaus brisante Abstimmung im niederländischen Parlament versucht medial zu vertuschen: Die Great-Reset-Regierung unter Mark Rutte hat nämlich die Möglichkeit einer zwangsweise Flüchtlingsunterbringung in den privaten Wohnräumen der Bürger geschaffen.

Unter den protestierenden Landwirten sollen sich Hinweise mehren, dass es der Regierung nur vordergründig um die Reduzierung des vermeintlich schädlichen Stickstoffs geht. Ein Verdacht der Bauern: Es sollen mehr Landfläche zur Verfügung gestellt oder freigemacht werden, auf denen dann mehr Häuser gebaut werden können.
Die Massenzuwanderung im Zuge des „UN Replacement Population Plan” könnte durchaus ein Grund für die massenhafte Enteignung der holländischen Bauern sein. Denn so käme die Regierung billig an Land, auf dem im Zuge der sogenannten „Bestandserhaltungsmigration der Vereinten Nationen“ ein Teil der 53 Millionen außereuropäische Migranten, die im EU-Raum bis 2070 angesiedelt werden sollen, untergebracht werden könnten.

Das niederländische Parlament soll im Zuge dieses „UN Replacement Population Plan”(„Bevölkerungsumzugsgesetz“) sich nun die Möglichkeit geschaffen haben, „Flüchtinge“ zwangsweise in deren Privatwohnungen unterbringen zu können. Das berichtet das Portal „Unser Mitteleuropa“. Wenn nötig, könne die Regierung auch Bürger umsiedeln – sie also aus ihren eigenen Häusern vertreiben –, um so Migranten unterzubringen.

Die Kleine Rebellin
In meinem Hinterkopf spukt es schon seit einer Weile, dass unsere Regierung ähnliches vor hat um Einwanderer in unterbelegten Wohnungen unter zu bringen. Bei alten Menschen ist da viel zu holen. Die Kinder sind aus dem Haus und ein Ehepartner verstorben und eine Person verbleibt in einer für ihn zu großen Wohnung zurück. Sie kann man auf Dauer in Hallen unterbringen. Wurde von Habeck schon angesprochen zwar nur zum aufwärmen. Aber man kann sie ja gleich dort lassen. Ein Bett, ein Nachtschrank und Sammelklos. Ohne ihre verlorene Lebensumwelt sterben sie auch schneller weg. Niederlande hat es vorgemacht, Deutschland und andere Länder des Wertewestens werden folgen.

20:01 | Leser-Kommentar
Das ist eine weitere wahnsinnige Idee der verzweifelten WEF-Bagage. Clif High nennt all diese Angriffe auf die Gesellschaft in seinen neuen Videos "THE BIG UGLY". So abusrd es klingt, ich persönlich lache nur mehr über solche Meldungen. Kein Leser von b.com wird seinen Wohnraum auf Befehl mit der 'qualifiziertesten Zuwanderung, die es jemals gab' teilen. Und der Rest der Gesellschaft wird sich wohl oder übel entscheiden müssen. Wer sich dagegen entscheidet ist endgültiig aufgewacht und zwangsläufig im Widerstand, wer sich das gefallen lässt geht unter - ruckzuck Finalissima.
Ich erwarte mir bis zum Ende des Jahres und womöglich ins erste Quartal '23 hinein noch ähnlich depperte (auch gefährliche) Aktionen. Lasst die nur machen. Die Clowns vom WEF demaskieren sich damit selbst. Mit dem Rücken zum Abgrund und der Guillotine vor der Nase, so geht die Schwabsche Truppe in die zweite Jahreshälfte.
RESIST, DEFY, DO NOT comply!

14.07.2022

20:05 | Die Leseratte: Durchzugsbemühungen

Österreich, zieht euch warm an! Slowenien baut seinen Grenzzaun ab und wird wieder alles durchwinken. Die verlogene Argumentation - legale Migration - können sie sich sparen, die wissen schließlich genau, dass die "legalen Migranten" nicht in Slowenien bleiben wollen.
Die Neubürger werden in Österreich sicher hochwillkommen sein und weiterhin mit Teddybären beworfen werden, während die Werferinnen frieren, nicht ohne zu hungern natürlich.

https://unser-mitteleuropa.com/neue-linksregierung-in-slowenien-baut-grenzzaun-ab-revival-des-soros-plans/

Der Herr Innenminister wird den diesjährigen Urlaub hoffentlich keine 10 Wochen genießen können, denn schön langsam ging's drum, die Füße endlich in die Hand zu nehmen! Lange werden sich das die Bürger nämlich kaum mehr bieten lassen...!? OF

10:20 | orf.at: Frau missbraucht: Fünf Männer in U-Haft

In Vorarlberg soll eine Frau angeblich von mehreren Männern sexuell missbraucht worden sein. Die Staatsanwaltschaft bestätigte auf ORF-Nachfrage, dass inzwischen fünf Personen in Untersuchungshaft genommen wurden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Afghanen, die Tat soll sich im Obdachlosenmilieu abgespielt haben.

Jeder Bahnhofsklatscher, jeder Teddybärenwerfer ist mitverantwortlich für das unfassbare körperliche und seelische Leid, das diseser Frau angetan wurde. Aber vermutlich sind wir an dieser Tat schuld, weil wir die höchstqualifizierten und von Krieg und Flucht Traumatisierten nicht freimütig in unserer Mitte aufgenommen haben. Und fünf Monate wurde diese abscheuliche Tat vertuscht. Manche sind in Österreich definitiv gleicher. AÖ

13.07.2022

11:36 | oe24: Sex mit Schülerin (14): Bewährung für Flüchtling

Ein afghanischer Flüchtling (32) ist am Dienstag am Straflandesgericht wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen rechtskräftig zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden, weil er von einer 14-Jährigen an sich sexuelle Handlungen vornehmen hatte lassen. Zugleich wurde der bisher unbescholtene Angeklagte, der seit vier Monaten in U-Haft saß, umgehend auf freien Fuß gesetzt.

Bewährung! Dafür, daß ein „Flüchtling“ seine Steuergeld-Alimente für Sex mit Minderjährigen verwendet!!! Wer ist abartiger? Der Afghane, oder dieser Staat??? TQM

13:32 | Leser-Kommentare
(1) Ihr, die ihr es toleriert und zulasst und es auch noch freudig bezahlt

(2) Das ist eine sehr rhetorische Frage, werter TQM. Die sich uns seit Jahren nicht mehr stellt. Ist doch schön wenn Eltern in der pervertierten BRD-Gesellschaft durch ihrer Hände Arbeit die Schändung der eigenen Töchter durch Steuern finanzieren...Das gab es nicht mal im alten Rom!

12.07.2022

08:04 | heute.at: "Nur mehr Horror": Wienerin rechnet mit Favoriten ab

Ur-Favoritnerin Gertraud spricht sich im "Heute"-Talk den Frust von der Seele: "Nur mehr Horror, der ganze Bezirk ist besch***en. Meiner Meinung nach wird er immer ärger. Du kannst machen, was du willst, es hilft die Gemeinde Wien nicht, Wiener Wohnen nicht, nichts – nur Probleme, der ganze Bezirk verkommt." Angesprochen auf die konkreten Probleme, schüttelt sie den Kopf: "Wenn ich die aufzählen täte, dann brauche ich aber acht Tage."

Während die hirnlosen Akademiker in ihren Bobo-Bezirken bei überteuerten Spezialitäten von Nah - denn nur regional und saisonal ist gut - und Fern - schließlich ist der GrünInnen*außenwähler weltoffen und tolerant und über den eigenen Tellerrand hinausblickend - darüber spricht, ob die Grenzen offen, superoffen oder superstoffen sein sollen, müssen die einfachen Leute die Vielfaltssuppe gezwungermaßen auslöffeln. Der sich an Multi-Kulti aufgeilende Bobo ist ja nur kurz zur Ergötzung in den multi-kultistanischen Grätzeln zu Besuch, wohnen würde er unter diesen Fremden natürlich nie. AÖ

10.07.2022

17:23 | uz: Grundversorgung für Einwanderer ins Sozialsystem um 20 Prozent erhöht

Gegen die Stimmen der FPÖ wurde im Rahmen der Nationalratssitzung am Freitag eine sogenannte 15a-Vereinbarung zwischen Bund und Ländern beschlossen, welche die Kostenerstattungssätze für die Grundversorgung um rund 20 Prozent erhöht. „Ein völlig falsches Signal”, meint der freiheitliche Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer in einer Stellungnahme.

Während die arbeitende Bevölkerung von der Regierung in Zeiten galoppierender Inflation mit Almosen abgespeist wird, scheint für die Versorgung von Asylforderern aus aller Welt reichlich Geld vorhanden zu sein:
Das in Zeiten, in denen die Menschen nicht mehr wissen, wie sie über die Runden kommen sollen, in denen sie sich das Tanken, das tägliche Leben und die Mieten nicht mehr leisten können.
„Wir haben schon 85.000 Fremde in der Grundversorgung und es werden angesichts der dramatischen illegalen Migration immer mehr, schlägt der Freiheitliche Alarm. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) würde sich im Kampf gegen Schlepper zwar immer so bemüht zeigen”, so Amesbauer.

Seit 2015 ein unkontrolliertes Fass ohne Boden, wo offenbar keiner mehr weiß, wer wo und unter welchen Bedingungen ins Sozialsystem einwandert... Hauptsache Viele!? Angesichts der Gesamtgemengelage mögen die verantwortlichen Herrschaften nun endlich munter werden und den Tatenstift sprechen lassen! Oder ist der messianische Heilsruf des Babyelefanten noch zu sehr im Ohr, mit der Verkündung der einstigen Frohbotschaft, die Balkanroute alleinig geschlossen zu haben!? OF

04.07.2022

08:06 | jf: Grenzkontrollen führen zu Ermittlungserfolgen

Die wegen des G7-Gipfeltreffens in Elmenau eingeführten Grenzkontrollen haben zu zahlreichen Ermittlungserfolgen geführt. Insgesamt konnten zwischen dem 14. und 28. Juni 2.481 Fahndungstreffer erzielt und 463 offene Haftbefehle vollstreckt werden. Dazu wurden 3.572 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, 433 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und 157 Urkundendelikte aufgedeckt, wie die Bundespolizei bekannt gab.

Und täglich grüßt das Murmeltier - vor allem die 463 Flüchtigen, die der Polizei ins Netzt gingen, sowie die tausenden Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz sind Argument genug, für die dauerhafte Einführung von Grenzkontrollen. Aber die Brüsseliten haben in den vergangenen Jahren den Rückbau der ehemaligen Grenzinfrastruktur munter vorangetrieben, wodurch schärfere Grenzkontrollen dann sofort ein Stauchaos verursachen. Daher sollte dieser Rückbau sofort gestoppt werden und zumindest für dauerhafte Sichtkontrollen adaptiert werden. Allerdings zur Bekämpfung der (Schlepper-)Kriminalität, nicht um die Bevölkerung mit weiteren Corona-Restriktionen zu gängeln. AÖ

01.07.2022

08:46 | orf.at: Zwei junge Frauen von Männergruppe belästigt und bis in die Wohnung verfolgt

Immer öfters treiben Männergruppen in Wien ihr Unwesen und belästigen junge Frauen. Zu einem weiteren Zwischenfall kam es am Mittwochabend in Wien-Favoriten.

Wie bestellt, so geliefert - und Frauen wählen überdurchschnittlich oft die Teddybären-Parteien. Der FPÖ hätte in diesem Bereich ein unglaubliches Wählerpotenzial, wenn es ihr gelänge, dieses richtig anzusprechen. Vielleicht bauen sie einen jungen Abgeordneten nur für dieses Wählersegment auf. Gleiches gilt natürlich für die ÖVP, bei der allerdings Hopfen und Malz verloren zu sein scheint. AÖ

08:10 | orf.at: Scharfe Reaktionen wegen Migranten im Zug

Scharfe Reaktionen gibt es am Donnerstag, nachdem am Mittwoch 138 Migranten am Bahnhof Landeck nach Vorfällen polizeilich kontrolliert wurden. Die ÖVP meinte, dass man „solche Zustände“ in Tirol nicht dulden könne. Die FPÖ warnte vor „neuerlichem Asylchaos“.

Es ist wirklich unglaublich, was sich mittlerweile wieder bezüglich illegaler Einwanderung abspielt. Doch wegen des Ukraine-Krieges und dem Wüten der Teuerung ist dieses Thema weitestgehend vom Radar verschwunden. Und gewisse Parteien, aber auch weite Teile der Medien und einflussreiche Medien begrüßen ja den stetigen Bereicherungsfluß. AÖ

30.06.2022

12:10 | jf: Polizei im Dauereinsatz wegen Araberclans

Zwei rivalisierende arabische Großfamilien halten seit mehreren Tagen die Polizei in Essen in Atem. Nach einem Hinweis rückten in der Nacht zum Mittwoch Einsatzkräfte aus und kontrollierten ein Dutzend Personen, die einer der beiden verfeindeten Familien zugeordnet werden konnten. In einem Auto wurden zwei scharfe, schußbereite Pistolen sichergestellt. Alle Personen wurden nach Überprüfung der Personalien laufen gelassen.

Viel schlimmer als die Araberclans sind aber natürlich die Corona-Maßnahmenleugner und die Impfpflichtkritiker. Araberclans laufen in der buntesten Republik aller Zeiten noch unter dem Schutzmantel des aufregend Neuen, des Nicht-Kartoffel-Seins, was sie zumindest bei den geistigen Geisterfahrern unter einen Teilschutz stellt. AÖ

29.06.2022

08:44 | jf: Nettozuwanderung in Deutschland steigt um mehr als 300.000

Im vergangenen Jahr kamen mehr Menschen nach Deutschland als Bewohner der Bundesrepublik ins Ausland fortzogen. Die Nettozuwanderung betrug rund 329.000 Personen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. 2020 hatte es etwa 220.000 mehr Zu- als Fortzüge gegeben. Das entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent.

Bei der "„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“-Fraktion knallen die Sektkorken, schließlich wandern allen voran Fachkräfte ein, während der - finanzstarke - Autochthonen-Pöbel das Land verlässt. AÖ

08:12 | orf.at: Zahl der Asylanträge in EU deutlich gestiegen

Angesichts von Kriegen und Konflikten hat die EU-Asylbehörde EUAA im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg an Asylanträgen in der Europäischen Union verzeichnet. In den Mitgliedsstaaten seien rund 648.000 Gesuche eingegangen, teilte die in Malta ansässige Behörde heute mit. Damit liege die Zahl um ein Drittel höher als ein Jahr zuvor. Die größten Gruppen an Antragstellern bildeten Menschen aus dem Kriegsland Syrien (117.000) und aus Afghanistan (102.000), wo das Chaos nach dem Abzug internationaler Truppen und die Machtübernahme der Taliban im August eine Flüchtlingsbewegung auslösten.

Die Fachkräfte sind auf dem Weg und jeder Versuch, diese Völkerwanderung zu stoppen wird von der UNO, den NGOs oder irgendwelchen "Experten" im Keim erstickt, sei es durch Diffamierung der Kritiker, sei es durch die blumige Ausschmückung von tragischen Einzelschicksalen. Quo vadis, Europa? AÖ

28.06.2022

12:22 | bild.de: Wir brauchen 700 000 Einwanderer – pro Jahr!

Urlaubsstart in NRW – und die Flughäfen kollabieren wegen des Personalmangels bei Fluggesellschaften und Airport-Betreibern. Für die Politik kommt das Problem überraschend. Doch einer sah das Unheil kommen – und verfasste sogar ein Buch darüber: Vorstandschef Sebastian Dettmers des Online-Stellenmarkts Stepstone (weltweit 40 Jobportale, gehört wie BILD zur Axel Springer SE). Dettmers schreibt in seinem Bestseller „Die große Arbeiterlosigkeit“:„Wir erleben die Arbeiterlosigkeit schon heute, an den Flughäfen, im Handwerk, in der Pflege, in den Schulen. In den kommenden Jahren werden viele weitere Branchen und Berufsfelder dazukommen.“

In einem ersten Schritt könnten Studienzweige wie Gender Studies, Entwicklungsökonomie, Soziologie, Politikwissenschaften, Journalistik und dergl. (weitestgehend) eingestellt werden. Das würde nicht nur zu einer Einwanderung in den produktivitätsmehrenden Arbeitsmarkt führen, sondern vor allem auch das Niveau der öffentlichen Debatte dramatisch anheben. Dann hätten die Gretl-Jünger Schwielen an den Händen, aber nicht vom Superkleber, sondern von der Arbeit. Das wäre, wie gesagt, eine Win-Win-Win-Situation. AÖ

11:09 | exxpress: Warnung vor noch mehr Zustrom: Berlin zieht Asyl-Erleichterungen durch

“Schlüssiges Konzept” oder ein “gefährlicher Gesetzesentwurf? Die von der Ampelkoalition gewünschte, massive Integrationsoffensive spaltet die Geister in Deutschland – dennoch soll sie noch vor der Sommerpause durchgeboxt werden. Und die Chancen darauf stehen sehr gut, wie das Feedback aus den Bundesländern zeigt.

Man kann ja über Berliner Stadtpolitiker sagen was man will, aber in Krisenzeiten sind diese an Originellität nicht zu überbieten. Weiß man im Rathaus doch zu genau, dass die Kollegen Bundespolitiker in puncto Energiepolitik schwer versagt haben, sorgt man jetzt selbst für den befürchtenden Kältewinter vor: Wärme durch Reibung! TB

27.06.2022

16:54 | Der Spaziergänger: Gemütserhitzung

https://orf.at/stories/3273289/

Heute geht´s rund bei uns im Lande. Da sind die traditionellen Freibadrandale im Nachbarland dagegen beinahe harmlos:

https://www.n-tv.de/panorama/250-Menschen-bedraengen-Polizei-in-Berliner-Freibad-article23425793.html

„Überhitzte Gemüter“ da wie dort?

Gar ein bißchen viel Erhitzung werter Spaziergänger, und dabei hat der Sommer noch nicht einmal so richtig begonnen...!? Interessanter Aspekt ist auch, wie es geht, dass sich auch unter den Badegästen derart viele blanke Waffen/Messer verbergen können...!? Dann bräuchts auch in Freibädern in Zukunft Leibesvisitationen wie vor dem Discobesuch... Echt irre! OF

12:30 | orf.at: Bereits 23 Tote nach Ansturm auf Exklave Melilla

Nach dem Massenansturm von Migranten auf die in Marokko liegende spanische Exklave Melilla ist die Zahl der Todesopfer auf 23 gestiegen. Fünf weitere Menschen seien ihren bei der versuchten Überwindung des meterhohen Grenzzaunes erlittenen Verletzungen erlegen, verlautete gestern Abend aus Behördenkreisen in der marokkanischen Provinz Nador. Zuvor hatte die Opferzahl bei 18 gelegen, davor hatten die Behörden eine noch geringere Zahl angegeben.

Eine gewaltige Mitschuld an diesem tragischen Ereignis haben all jene Gutmenschen, die sich gegen einen elektronischen Grenzzaun ausgesprochen haben. Denn wenn die Grenze unüberwindbar ist, wird es auch niemand versuchen. Ist wie mit der Überfahrt übers Mittelmeer. Aber Logik zählt ja nichts mehr, nur mehr die Haltung ist entscheidend, auch wenn sie reihenweise jenen Menschen das Leben kostet, die man zu schützen vorgibt. AÖ 

24.06.2022

08:46 | welt.de: „Physische Gewalt mehrheitlich von muslimischen Schülern“

Ein Jugendlicher wird von Mitschülern vorgeführt – weil er Jude ist. Immer wieder ereignen sich an deutschen Schulen solche Vorfälle. Erschwert wird die Lage für Betroffene, wenn Lehrer den Judenhass im Klassenzimmer als normal akzeptieren.

Mit den GrünInnen*Außen haben die grünen Muslime ja zumindest eine immer einflussreichere Partei, die im Zweifelsfall für die Muslime Partei ergreift. Es braucht also niemand wundern, dass die Dinge sich so entwickeln, wie sie sich entwickeln. Zumal der Anteil der GrünInnen*Außen-Wähler unter Lehrer ja überdurchschnittlich hoch ist. AÖ

22.06.2022

08:22 | jf: Polizeigewerkschaft warnt vor migrantischen Freibad-Banden

Nach einer Massenschlägerei in einem Berliner Freibad hat der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der Politik vorgeworfen klare Aussagen über den Hintergrund der Täter zu verweigern. „Die Politik scheut die Debatte um die Täter-Klientel, die wir hier auch ganz offensichtlich sehen. Es sind junge Männer, nicht alle, aber die meisten mit einem Migrationshintergrund, die ganz offensichtlich diesen öffentlichen Raum für sich beanspruchen“, äußerte Wendt gegenüber Bild.

Wendt wendet sich also dagegen, dass die Goldstücke endlich Deutschland verändern - Und ich freue mich darauf! (c) KGE - und Goldstücke können natürlich den öffentlichen Raum nur vergolden. Damit zeigen die Goldstücke auch ihre Integrationswilligkeit, schließlich ist einer der Balken der deutschen Fahne auch golden. AÖ

11:34 | Spartakuss zu 08.22 Uhr
Tja es gab mal eine Zeit, wo nur Deutsche (ohne Juden-Hintergrund),in den deutschen Freibädern baden dürften und die Juden draußen bleiben mußten.
Jetzt sind die Migranten, die neue Herrenrasse in der Bunten Republik und die geistig verkümmerten Resterampe-Deutschen, können sich in etwa vorstellen, wie sich die Juden früher gefühlt hatten.
Eine Energiekrise ist schon von den politischen Architekten, für die nächsten Jahre geplant.
Der Lindner hat es schon in seiner Glaskugel gesehen und der Habeck sieht die Gasdrosselung der Russen als einen Angriff auf die deutsche Wirtschaft.
Erst hat Deutschland den Russen das Messer an die Kehle gehalten und nun greifen uns die Russen an, wenn sie sich von uns abwenden.
Nicht nur der Lauterbach hat gewisse psychische Probleme und sehr stark ausgeprägte Eigenschaften eines Psychopathen.
Nicht auszudenken was erst in den deutschen Großstädten los ist, wenn diese eingewanderten Neu-Arier-Heuschrecken, nicht mehr von den deutschen Sklaven gefüttert werden.
So sind sie dann untereinander in einer etwas erhöhten Aggressivität beschäftigt, sich mit der Verteilung der geringeren Energie und Nahrung auseinandersetzen oder mit den Diversen einen Stuhlkreis zu bilden.
Die Architekten dieses für den Pleb extra erzeugten Chaos, sitzen dann bei Champagner und russischem Kaviar in ihren wohlig geheizten Residenzen und selbstverständlich bewacht von Sicherheitskräften aus den erpressten Steuergeldern.

12:19 | Leserkommentar
Zuwenig Gas im Winter könnte auch bedeuten, dass die Migranten wieder in  ihre warmen Länder zurückgehen ! Da nichts zufällig passiert, importieren die Politiker momentan kältegewohnte Ukrainer. Wenigstens sind die Frauen dort etwas hübscher....

13:47 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Abscheulich! Verwenden die Deutschen das Gas schon wieder als Kriegswaffe ! Jetzt haben sich die Politiker endgültig entlarvt !

14:47 | Leser-Kommentar
Bereits Mitte der 90er Jahre war das Freibad in Berlin Kreuzberg , das Prinzenbad , das erste wo junge Einwanderer das Bad übernommen haben . Kurze zeit später mußte dort ein Sicherheitsdienst für Ordnung sorgen . Als nächstes Bad war dann das im Wedding-SeeStr übernommen worden, nun war das Bad im Bezirk Steglitz dran... ja leider haben wir es versäumt schon damals hart durchzugreifen
Familienväter am Sonntag im Schwimmbad haben sich genauso weggeduckt wie deutsche Jugendliche... kann ich irgendwie auch nachvollziehen wer möchte schon von einem Messerstich verletzt werden andererseits hat man den deutschen Jungs bereits in den linksgrünen Kitas vor 20 Jahren das raufen abgewöhnt...

15:26 | Die Leeratte zum Kommentar darüber
Wie schrieb kürzlich jemand: Wir haben eine Generation von Memmen großgezogen ...

15:26 | Leser-Kommentar
Ich hab schon öfter angemerkt, mit wen und was - will die West-EU Krieg führen ?! Das weiss die Politik sehr gut - wie ansonsten kommt auf die Idee, öffentlich zu sagen, A-Waffen wären im Extrem eine Alternative ? Die politische Elite ist nur eines, total verrückt, vom eigenen inneren Dämonen übermannt.
https://www.youtube.com/watch?v=3wxWNAM8Cso&ab_channel=BBCStudios
Und Stairway to heaven, merkt trocken an, das ficht mich nicht an, meine Treppe hält auch im A-Bomb Wind. God save the A-bomb and the queen ?!

16:21 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Da ist so eine weltweite Massenimpfung wirklich Klimafreundlich gegen.

20.06.2022

12:16 | orf.at: Asyl: NGOs mit Kritik und Forderungen an Regierung

[Der ehemalige ÖVP-Abgeordnete Ferdinand, Anm.] Maier erinnerte daran, dass nicht nur Menschen aus der Ukraine vor russischen Aggressionen flüchteten, sondern auch aus Syrien. Dass hier unterschieden werde, sei nicht einzusehen.

Wer von einer "russischen Aggression" in Syrien schwadroniert, der zeigt nur, dass er a) von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und b) auf billigste Weise anti-russische Hetze betreibt. Ich hoffe doch sehr, dass die Faktenchecker diese üble Falschmeldung richtigstellen sowie Facebook & Co. gegen diese "Fake News" dementsprechend vorgehen. AÖ

15:04 | AÖ mit einem besonderen Service für Ferry Maier: orf.at: Zahlreiche Tote bei IS-Angriff auf syrische Regierungstruppen

Bei einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf syrische Regierungstruppen sind im Osten des Bürgerkriegslandes zahlreiche Menschen getötet worden. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete heute, elf Soldaten und zwei Zivilpersonen seien ums Leben gekommen. Terroristen hätten am Morgen südlich der Stadt al-Rakka einen Bus angegriffen.

Aber laut unseren Gut-, Besser- und Bestmenschen mit wertewestlicher Wahrheitshaltung waren es sicher die Russen, die sich als IS-Schergen verkleidet haben und damit noch das schwere wertewestliche Verbrechen der kulturellen Aneignung begangen haben. Weil im Wertewesten das Völkerrecht sich der Wertehaltung zu beugen hat, eine kleine Nachhilfe für Ferry Maier: Die Russen agieren in Syrien völkerrechtskonform, weil sie auf Bitte des syrischen Präsidenten dort agieren. AÖ

08:24 | oe24.at: Flüchtlinge: Doskozil warnt vor Zuspitzung an Grenze

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat am Sonntag vor einer Zuspitzung der Flüchtlingssituation an der Grenze zu Ungarn gewarnt. Die Aufgriffe würden seit Wochen steigen, zuletzt seien es wöchentlich bis zu 1.000 gewesen. Am Grenzübergang Nickelsdorf wurde laut Doskozil zur Unterstützung der Polizei eine temporäre Flüchtlingsbetreuung durch das Rote Kreuz eingerichtet. Dort würden seit Sonntagmittag mehr als 250 Asylsuchende registriert und betreut.

Die Situation spitzt sich aktuell dramatisch zu, weil sämtliche singulären Krisen der vergangenen Jahre - Euro-Krise, Einwanderungskrise, Coronkrise - nun gemeinsam auftreten und noch um den Ukraine-Krieg und die damit einhergehende Energiekrise erweitert wird. Die Teuerungskrise ist auch noch zu erwähnen, ebenso die aufziehende Wirtschaftskrise. Wie das unterirdische politische Personal diese Krisenkombination bewältigen soll, nachdem es schon bei der Bewältigung jeder Einzelkrise krachend gescheitert war, ist kaum vorstellbar. Bleibt nur zu hoffen, dass Europa an diesem drohenden multiplen Organversagen nicht völlig zugrunde geht. AÖ 

09:23 | Der Spaziergänger
Es ist dem Hrn. Doskozil durchaus hoch anzurechnen, dass er das Thema (jetzt wieder) konkret anspricht. Das noch dazu als (offiziell) Roter. Dürfte ihm doch auch irgendwie ein persönliches Anliegen sein, da 2015 eine Art Trauma bei ihm hinterlassen hat. Unvergessen sind bei den (meisten) Burgenländern die Bilder, wie Ex-Landeshauptmann Niessl und Hr. Doskozil als Polizeichef verzweifelt an der ungarischen Grenze herumfahren und sich die Dramen in diversen Orten live geben, wo plötzlich im Dorf mehr „Immigranten“ herumspazieren, als es offiziell Einwohner gibt. Brandgefährliche Situationen gab es da, die zwei haben sich das gemerkt, waren aber damals chancenlos. Faymann hat sich geschwind abgeseilt, den Niessl habens als SP-Rechtsaußen tituliert und den Hrn. Orban, der Österreich ein wenig geholfen hat, in dem er „unten“ abgeriegelt hat, wurde von der Bundespolitik als Nazi bezeichnet usw.
Leider wird bis heute an der Grenze nur „registriert“ und „betreut“, wie auch dem Artikel zu entnehmen ist. Immerhin aber werden Autobahn und Ortschaften nicht von Horden lahmgelegt. Das kann aber rasch wieder kommen, wenn Hr. Doskozil - wie bei der Corona- und Spritzzwangsache - immer nur hoffnungmachende Statements von sich gibt und dann doch umfällt. Andererseits: Was soll er alleine tun, wie will er das Bundesland und die Bevölkerung schützen, wenn er keinerlei Unterstützung bekommt? Es ist ja kein Geheimnis, dass Bundespolitik, Europapolitik samt Medien etc. ganz andere Ziele, ja, gar gegenteilige Ziele verfolgen. Man muss wohl davon ausgehen, dass registrieren und betreuen das Maximum der „Sicherungsmaßnahmen“ bleiben werden. …...

19.06.2022

12:30 | nzz: Ein italienisches Touristendorf wird von nordafrikanischen Migranten gestürmt, Steine fliegen, und ein Mob bedrängt Mädchen im Zug – was in den Medien folgt, ist langes Schweigen

Am 2. Juni randalieren am Gardasee Hunderte Jugendliche, viele von ihnen stammen aus Nordafrika. Sie belästigen und beschimpfen junge Frauen. In deutschsprachigen Medien war davon lange nichts zu lesen. Auch sonst wirft der mediale Umgang mit den Ausschreitungen Fragen auf.

Dass die Touristiker über eine Berichterstattung nicht wirklich erfreut sind, liegt auf der Hand. Dass die links-liberalen selbst ernannten Qualitätsmedien über diese Bereicherungshandlungen nicht oder bestenfalls sehr zögerlich schreiben, und dann häufig eine Täter-Opfer-Umkehr betreiben, ist ebenso wenig überraschend. Denn diese Vertreter der niemals auch nur ansatzweise Fake News, also Falschmeldungen, verbreitenden Vertreter der Qualitätspresse haben doch jahrelang darüber berichtet, dass es vor allem Goldstücke, Facharbeiter, Gehirnchirurgen oder arme verfolgte Menschen sind, die nach Europa kommen, um es zu bereichern. AÖ

18.06.2022

09:23 | exxpress: Massiver Asyl-Ansturm auf Europa beginnt

Der Krieg in der Ukraine löste bereits die größte Flüchtlingswelle seit dem zweiten Weltkrieg aus. Nach den Ukrainern machen sich nun auch vermehrt Afrikaner auf den Weg. Es droht ein gewaltiger Flüchtlingsstrom, der selbst 2015 in den Schatten stellen könnte!

Italien warnt vor einer Zunahme der Migrationsströme aus Afrika wegen der vom Ukraine-Konflikt ausgelösten Getreidekrise. “Wir beobachten bereits einen Anstieg der Migrationszahlen, auch wegen der Nahrungsmittelkrise. Es besteht Angst vor weiterer Armut, zusätzlich zu der, die ohnehin schon in den Ländern herrscht, in denen es bereits Brot-Rationierungen gibt”, sagte die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese.

Wenn dieser Krieg noch lang weiter geht, wird die EU auch noch mit Rationierungen beginnen. Unverstaendlich, dass die Bevoelkerung das alles schluckt. JJ

14:39 | Spartakuss
Werter JJ, die Bevölkerung lässt es sich noch gefallen, weil es uns immer noch sehr gut geht und wir alle zu egoistischen Individuen erzogen wurden.

15:45 | Leser-Kommentar
Wenn dieser Krieg noch lang weiter geht, wird die EU auch noch mit Rationierungen beginnen. Unverstaendlich, dass die Bevoelkerung das alles schluckt. JJ
Das wird dann das letzte sein, was sie noch schlucken kann.

08:37 | bild: Aufschrei der Anständigen - Jetzt sprechen die Bürger „Uns reicht’s!“

Es reicht – das sagen immer mehr von denen, die den Laden am Laufen halten. Die an diesen Staat glauben, sich für die Gesellschaft starkmachen. Und die oft genug die Hände überm Kopf zusammenschlagen, wenn sie die Nachrichten in der Zeitung lesen:

Obwohl es ja schon viele Beweisfotos- und Videos gibt, die den Wahnsinn in Deutschland gut beschreiben, dies ist ein Game Changer Video. Wenn nicht, dann hat sich die deutsche Gesellschaft den Untergang redlich verdient! TB

13:51 | Leser-Kommentare
(1) Täglicher Alltag in der BRD!!! Das schlimme sind nicht die Neger. Das schlimme sind die Mitpersonen in eurem Staatskonstrukt. Die bringen euch um!!!
Ich stell mir gerade die Situation hier in Rußland vor...da gäbe es kein Video, aber Hackfleisch zu Mittag!

(2) Werter TB, also ich lese aus dem Artikel heraus, dass die sogenannten Staatsangestellten mehr geschützt werden müssen.
Die Polizei braucht und bekommt bald mehr Befugnisse, zur Überwachung der deutschen Kartoffel.
Das Kartoffel-Volk im Bundes Republikanischen Überwachungs-Moloch.

(3) @ (2) Der Bondaffe: Wenn man sich vorstellt, daß gerade an die 20.000 Polizei-Beamte beim G7-Gipfel in Elmau ihren Dienst tun und das bei extem schönen Wetter und hohen Temperaturen, nur um ein paar temporär Eingewanderte zu beschützen, entbehrt das nicht einer gewissen Ironie. Nicht "schwitzen", sondern "dehydrieren" für die Sicherheit von wem eigentlich?

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Logistisch-knifflig-So-soll-der-G7-Einsatz-fuer-20.000-Polizisten-ablaufen-4348496.html

Aber die dürfen ruhig schwitzen. Nichts mit Familie, nichts mit Freunden unternehmen, gerade heute zur baldigen Sonnwend locken die Sonnwendfeuer und viele Feste warten, aber 20.000 hartgesottene Beamte sorgen für Sicherheit.

Obwohl es mich natürlich schon interessieren würde, wie sich das heutige Allgemeinbefinden bei den geboosterten Kollegen so einstellt? Natürlich mußte das heute gemacht werden, aber das weiß die lämmige Sicherheitsschar nicht. Denn die zu schützenden Personen sind wahre Fanatiker, gerade was zahlenmagische Deutungen angeht.

Und so warte ich gespannt, ob heute Samstag (dem Tag des Saturn), 18.06.2022 um 18:18 UHR MEZ etwas passieren wird? Wahrscheinlich nicht, aber das sind "zwanzig Sechsen" auf einmal. Und das kommt nicht so häufig vor. Habe ich schon erwähnt, daß es sich um einen Opferkult handelt?

Das glauben Sie nicht mit dem Zahlenkult? Hier ein Text zum "Kräfteeinsatz" 2015: "Die genaue Zahl steht noch nicht fest. Aber wir orientieren uns an dem Kräfteansatz, den wir 2015 hatten. Damals waren in der Spitze bis zu 18 000 Beamte im Einsatz."

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/sicherheit-g7-gipfel-2022-elmau-polizei-absperrungen-einschraenkungen-verkehr-proteste-biden-91612481.html

Dann bleibt zu hoffen, daß Dehydrierungen bei Polizeibeamten konstrukutiv und vorausschauend begegnet werden.

https://www.netdoktor.de/symptome/dehydration/

Obwohl man da wieder medizinisches Personal in hoher zuätzlich Zahl bräuchte. Und das ausgerechnet bei diesem Wetter.

17.06.2022

17:45 | uncut: Umfrage: Mehr als die Hälfte der jungen Menschen will Afrika verlassen

Und sie wollen vor allem nach Europa.
Eine neue Umfrage in 15 afrikanischen Ländern hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der jungen Menschen den Kontinent in den kommenden Jahren verlassen will, wobei die Mehrheit der Auswanderer voraussichtlich nach Europa ziehen wird.
Die afrikanische Jugendumfrage ergab, dass 52 % den Wunsch äußerten, in den nächsten drei Jahren ins Ausland zu ziehen.
Diese Zahl ist deutlich höher als bei einer Umfrage im Jahr 2020, die unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie durchgeführt wurde und bei der zwei Drittel der jungen Afrikaner in ihrem Heimatland bleiben wollten.

Eine 2018 veröffentlichte Pew-Research-Studie ergab, dass seit 2010 bereits eine Million Afrikaner südlich der Sahara nach Europa gezogen sind, während eine andere UN-Umfrage ergab, dass 90 Prozent der Afrikaner, die illegal nach Europa eingereist sind, nicht vorhaben, in ihr Heimatland zurückzukehren.
„Etwa 60 Prozent der afrikanischen Bevölkerung sind unter 25 Jahre alt, mehr als ein Drittel ist zwischen 15 und 34 Jahre alt. Im Jahr 2100 wird Afrika mit einem Durchschnittsalter von nur 35 Jahren voraussichtlich die jüngste Bevölkerung der Welt haben“, berichtet Remix News.
Wie wir bereits berichtet haben, hat der Vorsitzende der italienischen Liga, Matteo Salvini, davor gewarnt, dass die chronische Nahrungsmittelknappheit in der Ukraine eine Einwanderungswelle auslösen wird, die zu 20 Millionen afrikanischen Migranten führen wird, die versuchen, nach Europa zu gelangen.
Während Linke immer wieder beteuern, dass Vielfalt eine Stärke sei, teilten die Opfer eines Amoklaufs von Migranten, der sich letzte Woche in Norditalien ereignete, dieses Gefühl wahrscheinlich nicht.

Fatale Entwicklung, an der der Norden/Westen/Osten ja jahrzehntelang mitgearbeitet hat, dass es diese Umstände gibt!? Bloß, den Ukraineschmäh können sie sich behalten, Afrika's Länder sind fruchtbar, reich an Böden und Ertragsmöglichkeiten und gscheite Leut gibt's genauso, die Jungen müßten halt nur wollen und den korrupten Führern schön langsam die roten Karte zeigen...!? Und der linken Schleppermafia (NGOs/Kirchen) gehören endlich die Konten gesperrt, dann sehe es auch gleich anders aus. OF

19:01 | Die Leseratte zu grün
Sie sprechen das wichtigste Thema an: Warum hungern die Menschen in Afrika überhaupt? Warum sind viele Länder nicht imstande, sich selbst zu ernähren? Warum tun die Führungen dieser Länder nichts, um Perspektiven zu schaffen für ihre junge Bevölkerung sondern schauen wohlwollend zu, wie ihre Youth Bulge nach Europa abhaut? Und: Was bewirkt eigentlich unsere Entwicklungshilfe dort?

Was die Zahlen angeht: Schon vor einigen Jahren ergab eine Umfrage, dass jeder dritte Deutsche übers Auswandern nachdenkt. Gegangen sind bisher die wenigsten, kann sich natürlich ändern wenn es hier so weitergeht und immer weniger lebenswert wird. Der vielbeschworene gesellschaftliche Zusammenhalt ist eh schon stark am bröckeln, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es vielen Menschen hier ebenfalls so schlecht geht, dass es zu einer Umverteilungsdebatte kommt. Wie willkommen dann neue Kostgänger sein werden, kann sich jeder selbst ausrechnen.

12:38 | jf: Faesers „Verfassungsschüler“ zeigen islamistische Gesten

Das ging nach hinten los: Ein Foto mit von ihr ausgezeichneten „Verfassungsschülern“ bringt Innenministerin Nancy Faeser (SPD) in Erklärungsnot. Einige der von ihr als „Vorbilder, um Demokratie zu erleben“ bezeichneten Jugendlichen, posieren so gar nicht verfassungstreu. Die von der Ministerin als „einmaliges Demokratieprojekt“ hochgelobte Initiative hat ihr Ziel offenbar verfehlt.

Man kann die aktuelle politische Führungsriege weitestgehend nur mehr verachten mit ihrer Mischung aus himmelschreiender Inkompetenz, hartnäckiger Sesselkleberei und ihrer nahezu permanenten Verhöhung und Spaltung der Gesellschaft. AÖ

14.06.2022

18:41 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer äusserte sich über die Reinhaltung des Alpenraums einst wie folgt?
„Wenn ein Bauernsohn eine norddeutsche Blondine heiratet, so ist dies in meinen Augen Blutschande. Die Preußen, dieses Zeugs,
und die Flüchtlinge müssen hinausgeworfen werden, und die Bauern müssen dabei tatkräftig mithelfen. Am besten schickt man die Preußen gleich nach Sibirien.“

( ) Bäderkönig Eduard Zwick, FJS-Amigo

( ) Josef Müller, CSU, aka "Ochsensepp"

( ) Hanns Seidel, CSU

( ) Richard Jäger, CSU, vehementer Befürworter der Todesstrafe (Spitzname: Richard "Kopf ab" Jäger)

( ) Friedrich Zimmernann, CSU, hielt Datenschutz für Täterschutz

( ) Theo Waigel, CSU

( ) Edmund Stoiber, CSU, warnte einst vor einer "durchrassten" Gesellschaft

( ) Horst Seehofer, CSU. Fühlte sich bisweilen wie einst Theo Waigel

( ) Markus Söder, CSU, soll laut Seehofer zu "Schmutzeleien" neigen

( ) Hubert Aiwanger, Freie Wähler, stellv. Ministerpräsident von Bayern

( ) Jakob Fischbacher, Bayernpartei

( ) Rudolf Hess, Stellvertreter des Führers

( ) Franz Schönhuber, NSDAP-Mitglied seit 1931, später SS, stand lange Zeit eher der SPD nahe,
dann Chef der Republikaner. Langjähriger Vorsitzender des Bayerischen Journalistenverbandes (bjv).

( ) Franz Beckenbauer, Fussball-Kaiser, holte das Sommermärchen für kleines Geld nach Deutschland.
Erlebt das Kaiser-Wilhelm-Gefühl: Niemand ist mir dankbar.

( ) Franz Josef Strauss, CSU, scharfer Kritiker der "Nordlichter"

( ) Mehmet Scholl, Fussball-Experte, hat sich über die Grünen einmal derbe geäussert

( ) Leni Riefenstahl, Regisseurin (Triumpf des Willens)

( ) Luis Trenker, Bergsteiger, Filmemacher, Autor

( ) Karl-Eduard von Schnitzler, erst NWDR, später "Der schwarze Kanal" im DDR-Fensehen

( ) Theo M. Loch, SS-Obersturmführer in der Leibstandarte Adolf Hitler, erst NSDAP, später CDU,
1964 bis 1965 stellvertretender Chefredakteur beim Handelsblatt, danach bis 1968 in gleicher Funktion
beim Rheinischen Merkur, Mai 1975 bis 1977 Leiter des WDR-Studios Bonn. Ab August 1977 bis zum
31. Oktober 1983 Chefredakteur des WDR-Fernsehens. Walter Scheel (FDP) hielt eine Grabrede für
Theo M. Loch.

( ) Günter Grass, erst Waffen-SS, später Literaturnobelpreisträger, Autor der Blechtrommel,
trommelte für SPD und Grüne

( ) Adolf Hitler Uunona, namibischer Lokalpolitiker

11:16 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Offene Grenzen und sozialer Wohlfahrtsstaat passen nicht zusammen“

( ) Gertrud Höhler, scharfe Kritikerin von Angela Merkel

( ) Friedrich Merz, CDU, Hobbypilot, Intimfeind von Angela Merkel. Der gelernte Jurist würde gerne die Amtszeit der langjährigen Kanzlerin genau untersuchen lassen

( ) Dänemarks Innenminister Kaare Dybvad Bek, Sozialdemokrat

( ) Matteo Salvini, Ex-Innenminister Italiens, wird von vielen Medien als Rechtspopulist bezeichnet

( ) Horst Seehofer, CSU, verlangte von Merkel einst eine "Obergrenze"

( ) Eva Maria Welskop-Deffaa, CARITAS-Präsidentin

( ) Irme Stetter-Karp, Präsidentin des ZDK

( ) Jürgen Karpinski, Präsident Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V. (ZDK)

( ) Christian Lindner, FDP, Porsche-Fahrer

( ) Kardinal Woelki, kath. Kirche

( ) Hansi Flick, Bundestrainer

( ) Friedrich Flick, Industrieller

13.06.2022

17:10 | exxpress: Migranten stürmen in EU: Illegale Einreise über Balkan-Route verdreifacht!

Die Europäische Union verzeichnet einen starken Anstieg bei der illegalen Einreise über die Balkan-Route. Zwischen Jänner und Mai habe sich die Zahl der illegalen Grenzübertritte zum Vorjahr auf 40.675 fast verdreifacht, teilte die europäische Grenzschutzagentur Frontex am Montag mit. Allein im Mai habe es eine Verdopplung auf 12.088 gegeben. Die Migranten kämen vor allem aus Afghanistan und Syrien. Die EU-Behörde nannte keinen Grund für den kräftigen Anstieg. Sie teilte aber mit, dass die meisten Migranten, die über den West-Balkan gekommen sind, sich vermutlich schon länger in der Region aufgehalten und nun den Schritt gewagt hätten. Insgesamt registrierte Frontex in den ersten fünf Monaten des Jahres 86.420 illegale Grenzübertritte, die Hälfte davon auf die Balkan-Route.
Die mehr als 5,5 Millionen ukrainischen Kriegsflüchtlinge, die seit Beginn des russischen Angriffs in die EU kamen, sind den Angaben zufolge nicht in den Zahlen erfasst.

Und, was mach'ma? Frontex ist gescheitert (oder aktiv an der Schlepperei beteiligt!), Deutschland, Österreich, Frankreich und GB immer noch ein harter Pullfaktor und angesichts der Durchwinkepolitik der Südoststaaten ein Grund mehr, wieder auf die eigenen Grenzen zu schauen und dicht zu machen! So geht das nimmer weiter und geredet wurde jetzt seit 2015 genug. OF

08:06 | faz.net: So kapituliert Frankreich vor den Islamisten

Kapitulation vor dem Islamismus: Eine Statue Voltaires, des Kämpfers für Meinungsfreiheit, wird in Frankreich weggeschlossen.

Eine Islamisierung findet nicht statt, definitiv nicht statt, es gibt nicht einmal das kleinste Anzeichen dafür!!! AÖ

12.06.2022

09:10 | ano: Problemzuwanderung bis aufs Messer: Migrantische Straftaten explodieren

Deutsche Polizeibehörden haben im vergangenen Jahr rund 20.000 Messerangriffe verzeichnet. Das sind fast 60 Attacken pro Tag. Unter den Tätern sind Ausländer überproportional stark vertreten. Über die Hintergründe solcher Verbrechen erfährt die hiesige Öffentlichkeit so gut wie nichts.

Das beklemmende Gefühl als Netz-Nachrichten-Betreiber, wenn man angesichts soclher Artikel sofort denkt:
Auch wenn diese Zahlen aus einer offiziellen Statitik stammen, darf man sowas noch ungestraft bringen?"
Denn die Strafen für das Publizieren und Kommentieren solcher Statistiken sind mittlerweile rigoroser und existenzgefährdender als jene für die Messer-Künstler! TB

09:48 | Leser-Kommentar
40000 Messerangriffe 2019. 37000 2018. Dann werden es heuer sicher 50000 werden. Da haben die Engländer den Deutschen noch etwas voraus.
https://www.rtl.de/cms/grossbritannien-ein-messerangriff-alle-14-minuten-gewaltkriminalitaet-steigt-massiv-4143801.html

10.06.2022

10:24 | Leser-Zuschrift "Finnland wird eine Mauer an der Grenze zu Russland errichten"

Die finnische Innenministerin erklärte, dass, ungeachtet der ruhigen Lage an der Grenze zu Russland, sich das Land trotzdem auf mögliche Unruhen vorbereite. Deshalb werde man an kritischen Grenzabschnitten Befestigungen errichten. Man befürchtet eine hybride Kriegsführung durch Russland. Russland könne zur Durchsetzung von politischen Forderungen die „Migrationsthematik“ nutzen.

Kommentar
Erst Migrationsanreize schaffen und dann dagegen einen Zaun bauen. BEIDES auf Kosten des eigenen Volkes

09.06.2022

12:40 | orf.at: VwGH: Pushback nach Slowenien rechtswidrig

Nachdem das Landesverwaltungsgericht Steiermark im Juli 2021 erkannt hat, dass im Fall eines Pushbacks an der Grenzkontrollstelle Sicheldorf die im Herbst 2020 erfolgte Zurückweisung von Geflüchteten nach Slowenien zu Unrecht erfolgt war, liegt nun die höchstgerichtliche Bestätigung dieser Entscheidung vor. Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) wies nämlich eine dagegen eingebrachte Revision der Landespolizeidirektion Steiermark zurück.

Das Zurückschieben in den EU-Staat Slowenien eines nicht-slowenischen "Flüchtlings" ist also illegal, weil es eine Grundrechtsverletzung darstellen soll. Das kann ja wohl nicht der Ernst des VwGH sein. Seit wann gibt es ein Grundrecht auf illegale Einwanderung von Personen, die im Einreiseland keiner wie immer gearteten Verfolgung ausgesetzt sind. Dass sich die - von vielen ÖVP-Politikern geduldete, wenn nicht sogar unterstütze - Asyl-Lobby über diese Entscheidung freut, braucht nicht zu überraschen. AÖ

10:24 | 20min.ch: Mob organisiert sich auf Tiktok und versetzt Dorf in Angst und Schrecken

Um die 1500 Menschen aus Nordafrika sowie einige schwarze Menschen versammelten sich um das Seeufer und riefen «Das ist Afrika» und «Wir sind gekommen, um Peschiera zurückzuerobern.» Sie schwenkten dabei Flaggen verschiedener afrikanischer Länder. Die meisten von ihnen waren zwischen 16 und 20 Jahre alt, Zeugen berichteten auch von sehr jungen Menschen zwischen zwölf und 14 Jahren. 

Und nächstes Jahr nach den Parlamentswahlen werden wieder alle überrascht sein, warum die von links-liberalen Brüsseliten als populistisch bezeichneten Rechtsparteien so stark zugelegt haben werden. Und sicher werden sich einige Soziologen finden, die uns in der Zwischenzeit erklären werden, warum dieser Mob doch eigentlich recht hat, wenn er Italien zu Afrika rechnet, und weswegen "wir" verpflichtet sind, den Afrikanern "ihr" Land zurückzugeben. Selbstverständlich darf dann auch nicht mehr vom Mob geredet werden, der Begriff der "Freiheitskämpfer" wird medial durchgesetzt werden. AÖ

07.06.2022

08:14 | infowars: Watch: Austrian Police Open Fire on 'Underage Migrant' Driving Stolen Car

Berichten zufolge hat die österreichische Polizei am Wochenende auf einen "minderjährigen Migranten" geschossen, der drohte, einen Beamten in einem gestohlenen Fahrzeug zu überfahren. Der erschütternde Vorfall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Hauptstadt Wien. Die Polizisten näherten sich einem schlecht geparkten Fahrzeug im Stadtzentrum, um eine Kontrolle durchzuführen. Der Fahrer versuchte zu fliehen und rammte dabei einen Zivilisten und einen Streifenwagen, so ein örtlicher Staatsanwalt.

Kommentar des Einsenders
Infowars dürfte sich geirrt haben. Das war in Vienne in Frankreich und nicht in Wien!

Gut auf Grund der Namensähnlichkeit von Vienna und Vienne könnte man einem Ami diese Verwechslung nachsehen. Aber als großer Alternativer sollte man schon wissen, dass die österr. Polizei lieber österr. Maskenverweigerern und Falschparkern eine harte Zeit gibt, kaum jedoch Schutzbefohlenen! TB

05.06.2022

15:35 | Leser-Zuschrift "Ukrainische Flüchtlinge haben seit Juni Anspruch auf Sozialhilfe"

„Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet mit steigenden Arbeitslosenzahlen durch die Flüchtlinge aus der Ukraine. Die Behörde geht von ungefähr „410.000 ukrainischen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten“ in den kommenden Wochen aus.

Insgesamt werden dann mehr als 60 Prozent aller erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, umgangssprachlich Hartz-IV-Empfänger genannt,
einen Migrationshintergrund haben.

Und dazu kommen dann noch die Nichtdeutschen EU-Bürger!
Ihr Wahnsinnigne finanziert zu 75 % ausländische Nichtarbeitenwollende bzw. -könnende! TB

16:26 | Leser-Kommentar
Werter Herr Bachheimer! Das ganze hat System! Dazu kommen aber auch noch die hunderttausenden von Arbeitnehmern, die jetzt aufgrund der Firmenpleiten und Lieferausfälle aus Übersee in den nächsten Wochen und Monaten ihren Arbeitsplatz verlieren! Ein Loch ohne Ende tut sich auf. Die BRD hat fertig, wie Herr Sarazzin vor vielen Jahren schon in weiser Voraussicht angekündigt hat.
Es ist - schlicht und einfach - vorbei!

03.06.2022

17:29 | jouwatch: Berlins Bildungssenatorin bedauert, Wahrheit über arabischstämmige Menschen gesagt zu haben

Huch. Berlins Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse ist vor Jahren – damals noch als Grundschullehrerin im arabischen-Neukölln-Viertel – die Wahrheit über ihr Klientel herausgerutscht. Jetzt tut der Sozen-Funktionärin das Gesagte natürlich furchtbar leid. Wieder ein peinliches Beispiel von Einknickerei. Tja, was hat Busse denn damals – 2009 – gesagt, was ihr heute – auf dem Posten der SPD-Bildungssenatorin im Shithole-Berlin so leid tut? Welche Wahrheiten waren es denn, die sie der Süddeutschen Zeitung über „arabischstämmige Menschen in Berlin“ offenbarte? „Sie bleiben einfach untereinander. Man muss sich hier ja auch gar nicht mehr integrieren. Man nimmt das Viertel in Besitz, und man lässt sich pampern. Ich sehe doch an den Bescheiden für Lernmittelzuschüsse, wie viel Geld in Wahrheit in diesen Familien ist, alles Sozialhilfe; wenn da viele Kinder sind, ergibt das 3000, 3500 Euro.“
Auch gegenüber der BZ hielt Busse nicht hinter dem Berg und stellte – damals noch Schulleiterin in einer, mit 97,2 Prozent Nicht-deutschen-Anteil bereicherten Grundschule in der Migrantenhochburg Neukölln tätig – fest: „Wir sind arabisiert.“ Von wegen dritte, integrierte Migranten-Generation. „Man holt sich immer noch den Ehepartner aus dem früheren Heimatland. Wieder ein Elternteil, das kein Deutsch kann“, so Busse.

SPD, der Verrat am Bürger... Das Netz vergißt halt nicht! Anstatt zu einer Ausage zu stehen, wird nun gescholzt und entschuldigt! Dem zahlenden Bio-Dummbeutel dürfte es aber eh egal sein, man wählt den Haufen ja trotzdem wieder...!? OF

10:59 | news-front: Die Ressourcen gehen zur Neige»: Polen kann den Massenzustrom ukrainischer Flüchtlinge nicht bewältigen

Die 2.000.000 ukrainischen Flüchtlinge, die in unkontrollierbaren Strömen nach Polen geströmt sind, haben beschlossen, dort zu bleiben, teilte der polnische Chefdiplomat Zbigniew Rau mit. Die Warschauer Infrastruktur kann eine solche Überlastung nicht verkraften. Die polnischen Freiwilligen sind es leid, ununterbrochen umsonst zu arbeiten.

Kommentar des Einsenders
Wo bleibt die Solidarnosc??? Flüchtlinge sind doch eine grosse Chance und Bereicherung!!!:

01.06.2022

17:38 | jouwatch: Jeden Tag zwei Gruppenvergewaltigungen – fast die Hälfte durch Ausländer verübt

Seit 2015 ist ein sprunghafter Anstieg von Gruppenvergewaltigungen zu verzeichnen. 2021 kam es statistisch jeden Tag zu fast zwei Gruppenvergewaltigungen in Deutschland. Annähernd jeder zweite Tatverdächtige in diesem Deliktfeld hat keine deutsche Staatsbürgerschaft. Die feministische Front schweigt hierzu ebenso laut, wie zum rituell betriebenen „Taharrusch dschama’i“, der gemeinschaftlichen sexuellen Belästigung von Frauen durch Bereicherer aus der arabischen Welt.
Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner (AfD) hervor. Demnach wurden im vergangenen Jahr 677 Gruppenvergewaltigungen erfasst und in 462 Fällen Tatverdächtige ermittelt. Zum Vergleich: 2018 gab es noch etwa rund 300 solcher Delikte.

Fast die Hälfte heißt, dass man von den anderen 50% auch etwas erfahren müßte, wenn Paul, Fritz, Michi, Hans, Tobi, Juli, Johannes oder Kevin zum lüsternen "Großvergnügen" ausreiten...!? Hört man aber nicht...!? Völliger Irrsinn, der sich hier auf den Straßen abspielt, und die Justizministerin sieht nur rääääääääächts... Irgendwann kommt der Boomerang. OF

19:15 | Leser-Kommentar
So schlimm es auch ist, die Deutschen haben diese Verhältnisse so gewählt und solange es nicht die eigene Tochter betrifft ist es dem Deutschen anscheinend auch nicht so brisant, sonst würden die Grünen nicht solch einen Zulauf gewinnen. Also weiter so mit dem Kalkutta Import solcher Verhältnisse.

21:43 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
um Kommentar 19.15: Werter Leser! Sie sind aber ein Optimist!!! Erinnern Sie sich nicht mehr an den Mord in Freiburg, wo die Tochter eines Professors von einem Goldstück vergewaltigt und danach im Fluß ertränkt wurde!!!??? Der hat doch den Täter danach in der Öffentlichkeit verteidigt! Aber wie man sieht, vergessen die Menschen sehr schnell.
Und Sie glauben, bei der eigenen Tochter würden die Leute aufwachen??? Sie sind der geborene Optimist!

21:44 | Leser-Kommentar
Fast die Hälfte heißt, dass man von den anderen 50% auch etwas erfahren müßte, wenn Paul, Fritz, Michi, Hans, Tobi, Juli, Johannes oder Kevin zum lüsternen "Großvergnügen" ausreiten...!? Hört man aber nicht...!? Völliger Irrsinn, der sich hier auf den Straßen abspielt, und die Justizministerin sieht nur rääääääääächts... Irgendwann kommt der Boomerang. OF
Ja weil Paul, Fritz, Michi, Hans, Tobi, Juli, Johannes und auch der kleine Kevin überhaupt nicht mehr geil sind und irgendwie auch keinen mehr hoch kriegen💉

31.05.2022

17:05 | jouwatch: 200 Afghanen in der Woche – alle ohne Pass, aber mit Grundsicherung?

Obwohl sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland von Tag zu Tag dramatisch verschlechtert, zeigt sich die Ampel bei der Willkommenskultur immer noch sehr großzügig: Die Bundesregierung fliegt weiterhin verfolgte Afghanen und ehemalige afghanische Ortskräfte und deren Familien nach Deutschland aus. Es würden im Durchschnitt etwa 200 Afghanen pro Woche allein aus Pakistan nach Deutschland gebracht, schreiben die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) unter Berufung auf das Auswärtige Amt.
Auch über Iran würden demnach weiterhin regelmäßig Personen ausreisen. Laut Auswärtigem Amt konnten deutsche Visastellen seit der Machtübernahme der Taliban „mehr als 18.000 Visa für Ortskräfte, besonders gefährdete Personen, die eine Aufnahmezusage seitens der Bundesregierung erhalten haben, und deren Familienangehörige“ ausstellen. Allein Anfang 2022 wurden demnach innerhalb von zwei Monaten rund 5.000 Personen ohne Pässe bei der Ausreise aus Afghanistan auf dem Landweg und anschließend bei ihrer Weiterreise nach Deutschland unterstützt. Seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan hatte es immer wieder scharfe Kritik an der Evakuierungsmaßnahme der Bundesregierung gegeben.

Bei dem aktuellen Abwrachzustand Tschörmanis eigentlich verwunderlich!? Sollte sich schon durchgesprochen haben, dass es in Islamabad oder Mianwali schönere Umständ gibt, als in einem Plattenbau in Berlin, Düdorf oder Krefeld... OF

12:24 | jf: Kein Fake: Umstrittenes Antisemitismus-Zitat stammt von Chebli

Ein Zitat der SPD-Politikerin Sawsan Chebli sorgt seit Tagen in den sozialen Medien für Aufregung: „Antisemitismus bedroht uns alle, es bedroht vor allem auch Muslime.“ Viele Nutzer meinen, dies sei ein Fake. Doch die ehemalige Staatssekretärin hat das wirklich gesagt.

Es ist schon seit längerer Zeit eine der Strategien von Muslimen und islamischen Verbänden zwecks Immunisierung der Bemühungen zur Islamisierung Europas, sich als die neuen Juden zu positionieren, die von den rassistischen/islamophoben/strukturell bösen Einheimischen so übel behandelt werden. Dass Quoten-Chebli mit Rolex-Uhr ganz in dieser Tradition steht, überrascht angesichts ihrer bisherigen "Leistungen" kein bißchen. AÖ

08:47 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Da muss man natürlich darüber sprechen, dass es den Missbrauch des Asylrechts gibt. Da muss man natürlich sagen, die Folge kann nur sein, Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung. Alles andere wird keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden.“

( ) Björn Höcke, AfD, früher als Lehrer tätig

( ) Roland Tichy, Ex-Chefredakteur Wirtschaftswoche

( ) Edmund Stoiber, CSU, gelernter Jurist

( ) Alice Weidel, AfD, gelernte Ökonomin

( ) Angela Merkel, CDU, hat eine Doktorarbeit abgeliefert, die Physik-Professoren nachdenklich macht

( ) Hans-Georg Maassen, CDU, gelernter Jurist

( ) Sebastian Kurz, österr. Ex-Bundeskanzler, hat nach seinem Rücktritt eine Consultingfirma aufgemacht

( ) Christoph Blocher, Schweizerische Volkspartei (SVP), war mal Justizminister

( ) Roger Köppel, Ex-Chefredakteur DIE WELT, WELTWOCHE-Verleger

( ) Ursula von der Leyen, CDU, gelernte Ärztin

( ) Heinrich Bedford-Strohm, SPD. War im Nebenberuf lange Zeit EKD-Chef

27.05.2022

12:08 | welt.de: Ukraine-Flüchtlinge interessieren sich stark für Integration in Deutschland

Schon 80.000 Ukraine-Flüchtlinge haben einen Integrationskurs beantragt, meldet das BAMF. Was Bildungsvoraussetzungen und Lerneifer angeht, fallen die bereits teilnehmenden Menschen aus dem Land positiv auf. Ein Migrationsforscher ist zuversichtlich: Viele werden bleiben.

1.) Offensichtlich gibt es doch kulturelle Unterschiede hinsischtlich der Integrationswilligkeit. Ob diese Feststellung jetzt Nazi oder echt gemeintes Multi-Kulti ist, hängt vom (partei-)politischen Standpunkt ab; 2.) Dass viele Ukraine-Flüchtlinge im Westen verbleiben werden, ist jetzt keine große Überraschung, wollten doch ohnehin schon viele vor dem Ausbruch des Ukraine-Krieges in den Westen, zumindest zum Arbeiten. 3.) Warum ist eigentlich der Migrationsforscher zuversichtlich? Seine persönlichen Vorlieben haben in einem wissenschaftlichen Diskurs nichts zu suchen. Falls er diese doch in den Vordergrund stellen möchte, so soll er Politiker werden. AÖ

26.05.2022

17:14 | ume: Bundesregierung macht 20 Mio. Euro locker um weitere 20.000 Afghanen nach Deutschland zu holen

Nachdem der derzeitigen Bundesregierung der Bevölkerungsaustausch durch den „normalen“ schlepperbedingten Zuzug in Deutschland nicht schnell genug gehen kann, werden jetzt 25 Millionen Euro locker gemacht, um weitere 20.000 „Afghaninnen und Afghanen“ nach Deutschland direkt einzufliegen. Wie DER SPIEGEL berichtet, stockt derzeit der Import von „gefährdeten Menschen in Afghanistan“. „Bundesaufnahmeprogramm Afghanistan“

Die Mittel für die weitere Bereicherung hat der Haushaltsausschuss des Bundestags am Donnerstag gegen die Stimmen von Union und AfD freigegeben. Die Linke stimmte natürlich dafür. In der Beschlussvorlage, die dem SPIEGEL vorliegt, fordern die Ampel-Haushälter die Bundesregierung auf, bis zum 31. August einen Bericht über die Umsetzung eines „Bundesaufnahmeprogramms Afghanistan“ vorzulegen. Die Haushälter erhöhen nun den Druck auf Innenministerin Nancy Faeser (SPD), das Vorhaben bald umzusetzen, so das Hamburger Magazin.
Während unzählige Rentner mit ein paar hundert Euro im Monat abgespeist werden, wurde ebenfalls beschlossen, dem Auswärtigen Amt noch in diesem Jahr acht Millionen Euro für die Digitalisierung der Visa-Antragstellung zuzusprechen, um auf den „Antragsrückstau reagieren zu können“.

Schon toll, wenn sich die linken Fraktionen um die halbe Welt mit dem Geld der Steuerzahler kümmern, aber das (Wohl)ergehen der Menschen im eigenen Land offenbar keinen interessiert!? Wie lange sich die Deutschen das noch gefallen lassen, bleibt ebenso spannend!? OF

19:13 | Die Leseratte zu grün
Wenn der kleine Hunger kommt, lieber OF! Bisher war genüg "übrig", um Millionen von "hereingeflüchteten" Kostgängern aus aller Welt zu füttern. Wenns darum geht, dass wir wirklich teilen müssen, wird sich das Blatt wenden, jede Wette. Gegen Putin frieren konnte man dem Michel noch einreden, auch weil er das bisher ja nicht musste, aber für Ali und Mohammed hungern? Viel Spaß!

19:40 | Leser-Kommentar zu grün
Wie lange, werter OF - bis die Masse der Deutschen,an der Himmmelstreppe stehen. Ich bin hier keiner guten Dinge. Die Dämonen des Gutmenschtums, gepaart mit der Feigheit des nicht sehen wollens. Zudem ist das Muster - zu Befehl - leider autonom ? Ich hätte nie gelaubt vor mehr als zwei Jahren, das der Deutsche so die Realität verweigert. Ich Grunde kann man nur nur ein Wunder hoffen. Allenfalls vielleicht noch, das Massenbewusstsein dreht sich ? Doch wie kann das sein - denn sie freuen sich über die neugewonne Freiheit. So möge der Himmel für uns viel Gnade haben, denn der Untergang ist nicht mehr weit ?!

25.05.2022

12:04 | jf: Flüchtlingswelle: Es kamen keine Fachkräfte

Immer noch leben noch 893.000 der im Zuge der Flüchtlingswelle 2015/16 nach Deutschland gekommenen Migranten von Hartz IV. 235.000 sind arbeitslos, weitere 437.000 arbeitssuchend. Selbst von den 460.000, die Arbeit gefunden haben, ist mehr als die Hälfte in unterqualifizierten Jobs beschäftigt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten René Springer hervor. Sie bezieht sich dabei auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit sowie die acht häufigsten Asylherkunftsländer Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien.

Gemessen an der - vernünftigen - deutschen Bevölkerung kamen keine Fachkräfte, im Vergleich zu den Teddybärenwerfern und Willkommensklatschern sowie insbesondere den Schul- und Studienabrechern bei den GrünInnen*Außen sind es dann doch Facharbeiter. Denn für einen GrünInnen*Außen ist jeder, der einen Korkenzieher bedienen kann, schon ein Gehirnchirurg, und jeder, der ein Bild vom Atomium gesehen hat, ein Atomphysiker. Schließlich ist auch ACAB eine Völkerrechtlerin, weil sie all jene, die Volk sagen, als rechts bezeichnet. AÖ

08:02 | jf: Tödliche Schüsse auf Rummel: SEK nimmt Syrer fest

Drei Tage nach den Schüssen auf der Steinert-Kirmes in Lüdenscheid hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen. Zehn schwerbewaffnete SEK-Beamte stürmten eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus und überwältigten den Verdächtigen. Ein Gericht erließ gestern Abend Haftbefehl gegen den 16jährigen Syrer. Vorwurf: vorsätzlicher Totschlag. Die übrigen fünf sind noch flüchtig.

In anderen Zeitungen würde die Überschrift wohl in etwa so lauten: "Mann erschießt Fachkraft" [aus dem Sudan]. AÖ

12:27 | Der Kolumbianer
Wie kann es sein, dass ausländische Kinder in Deutschland im Besitz von Schusswaffen sind? Wer besorgt Ihnen die Waffen?
Ich habe mir beizeiten auch schon überlegt, mir illegal eine Waffe zuzulegen, was allerdings an 2 Punkten zum Scheitern verurteilt ist: Keine Kontakte ins entsprechende Millieu und mangelnde kriminelle Energie meinerseits.
Beide Punkte scheinen für 16jährige Syrer kein Problem darzustellen?

14:23 | Leserkommentar zum Kolumbianer von 12:27
Werter Kolumbinaer, alles recht seltsam. Zitiere "! Vater und Sohn liefen hinterher, woraufhin die Migranten aus zwei Waffen auf Vater und Sohn schossen. Sie trafen jedoch nicht sie, sondern den Sudanesen... " Zu den Vorwürfen schweigt er bei den Vernehmungen. Die Tatwaffe wurde noch nicht gefunden." Sie Migranten sind Mehrzahl, aus dem Vidieo müsste hervorgehen, das der 16 Jährige mit einer Kurzwaffe (?) schoss. Doch war es die Schreckschusswaffe oder die Scharfe ? Am Tatortl müssen also Patronenhülsen von Schreckschussmunition und scharfer gefunden worden sein. Ausserdem müssen die Aufnahmen so klar sein, das man die Schreckschuss waffe von der scharfen unterscheiden kann, was nicht einfach ist. Sofern der mutmaßliche Täter nicht gesteht, wird das recht anspruchsvoll in einem Prozess. Wobei wenn die Waffe bzw. die beiden Waffen nicht gefunden werden ? Dann  man nicht mal sagen kann, ob sie illegal wären.. 

Abgesehen davon, das schussbereites tragen einer Waffe am Körper auf einem Rummelplatz zeigt, wie verschieden die kulturellen Unterschiede sind, bzw. das Rechtsverständnis der Syrer ? Zudem glaube ich nciht, das illegale Waffenhdl. einem 16 Jährigen Waffen  erkaufen würden, selbst wenn er Kontakte kennt. Nur mal so angeschitten...? Ausser er hatte eine Freigabe dafür. Das kulturelle Umfeld der Täter ist von ethischen her sehr hierarchisch. Wenn man gewisse Regeln bricht, hat das üble Folgen ? Somit allles recht merkwürdig für mich.  

23.05.2022

07:04 | orf.at: Ex-Botschafter: Putin will neue Flüchtlingskrise provozieren

Der langjährige deutsche Botschafter in Russland, Rüdiger von Fritsch, wirft Moskau vor, die durch den Ukraine-Krieg verursachte globale Versorgungskrise und die dadurch drohenden Fluchtbewegungen als Mittel der Kriegsführung zu nutzen.

Dieser deutsche Ex-Botschafter muss jahrelang im Tiefschlaf verbracht zu haben, denn es gibt in Deutschland zumindest zwei Regierungsparteien, die sich über ein Mehr an Goldstücken, Gehirnchirurgen und Atomphysiker, die Deutschland verändern, freuen. AÖ

19.05.2022

11:37 | auf1: Vollkommene Entwurzelung: Was die Migrationspläne der Globalisten bezwecken

Die Massenmigration in westliche Länder, die von der politischen Kaste seit vielen Jahren mit allen Mitteln massiv befeuert wird, bezeichnen die Systemmedien gerne als bloße „Verschwörungstheorie“. Man möchte der Allgemeinheit durch ständige Propaganda, das sogenannte „Gaslighting“, einreden, dass sie verrückt ist, wenn sie das Offensichtliche wahrnimmt. Dass der Große Austausch stattfindet kann man aber längst nicht mehr vertuschen. Doch was ist das Ziel hinter dieser globalistischen Agenda, welchen Nutzen haben die Reichen und Mächtigen von der Einebnung und Vermischung der Kulturen?

17.05.2022

18:54 | Leser-Zuschrift: Raketenwissenschafter

Werte Gemeinde!
Momentaufnahme von heute Mittag in Kittsee:
Entlang der Pressburgerstrasse vorne eine Funkstreife, dann etwa 20 - 25 dünkler pigmentierte, aber keine maximal Pigmentierten und am Ende der Kolonne wieder eine Funkstreife.
Diese Raketentechniker, Atomwissenschaftler und Herzchirurgen, ohne Zweifel handelt es sich um diese menschliche Bereicherung ausschließlich, um solche waren fast nur männlichen Geschlechts und im besten kampffähigen Alter.
Wir heissen diese Goldstücke von Herzen willkommen und freuen uns über die baldige Entlastung unseres Sozialbudgets durch die sprudelnden Beitäge dieser, uns geschenkten Menschen...
Wer Ironie findet, darf sie behalten.

Das zukünftige Bild eines klassischen Maiaufmarschs im Burgenland oder mit Begleitschutz gut bewacht in die High-Tech-Center in den Seemetropolen...!? Neue Forschungsimpulse in Österreich zu Atom- und Raketenwissenschaft garantiert!? Wir schaffen das noch, werter Leser! OF

18:00 | zerohedge: Italy's Salvini Warns Food Shortages Could Cause 20 Million African Migrants To Enter Europe

Der Parteivorsitzende der Italienischen Liga, Matteo Salvini, hat davor gewarnt, dass die chronische Nahrungsmittelknappheit in der Ukraine zu einer Einwanderungswelle führen wird, in deren Folge 20 Millionen afrikanische Migranten versuchen werden, nach Europa zu gelangen. Wenn die ukrainischen Getreidelieferungen weiterhin beeinträchtigt werden, warnt Salvini, "wird ein erheblicher Hunger auf dem afrikanischen Kontinent erwartet, der erst ein humanitäres, dann ein soziales und schließlich ein italienisches Problem sein wird."
"Ohne Frieden wird es im Herbst eine Hungersnot geben und 20 Millionen Afrikaner werden bereit sein zu gehen", fügte er hinzu.
Salvini sagt eine neue Migrantenkrise voraus, wenn nicht bis Ende des Monats ein Waffenstillstand und damit ein Frieden erreicht wird, was "für die Ukraine, Russland und auch Italien wichtig" sei.
Italiens ehemaliger Innenminister bittet dringend um ein Treffen mit Premierminister Mario Draghi, der gerade von einem Treffen mit Joe Biden zurückgekehrt ist, um die Frage eines Waffenstillstands voranzutreiben.
Salvini sagte, dass die europäischen Länder, die Waffen in die Region liefern, den Frieden in immer weitere Ferne rücken lassen. "Wenn in Europa 80 Milliarden Euro für Waffen ausgegeben werden, wird es schwierig sein, Frieden zu erreichen, und je mehr Waffen es gibt, desto weiter rückt der Frieden in die Ferne", warnte er.
"Es gibt in Europa einige, die für den Krieg sind, aber Italien, Frankreich und Deutschland müssen für den Frieden handeln", fügte er hinzu und sprach sich gegen eine dritte Waffenlieferung Italiens an die Ukraine aus.

Sehr unpopulistisch, wenn sich gerade "rääääächts" für den Frieden einsetzt und gegen den Krieg stellt!? Die Linken (oder wahren rechten) insbes. Draghi & seine Bankstersportfreunde brauchen offenbar noch ein wenig Rendite, was interessieren da ein paar Millionen Hungerflüchtlinge...!? Die die den ganzen Irrsinn ausbaden müssen, werden wohl kaum diese Herrschaften sein, die dann bereits gut gebettet im Sonnendomizil liegen... Aufwachen! OF

18:45 | Die Leseratte zu grün
Sie sehen das völlig falsch, werter Oberförster! Genau DAS ist doch beabsichtigt! Viele, viele weitere Hungerleider nach Europa, bis wir selbst nichts mehr zu fressen haben. Wir überwiegend Gespritzten sterben zuerst, die jungen, kräftigen Afrikaner sind die neue Bevölkerung. Industrie brauchen die nicht mehr, können sie eh nicht bedienen. Die beackern dann unsere Felder wie in Afrika. Nur das mit der Gasversorgung müssten sie bis dahin geregelt haben, sonst kommen die zwar im Herbst, sind aber im Frühjahr nicht mehr da.

Zumindest im ökologischen Landbau sind die Herrschaften recht fit, vielleicht können wir da sogar noch was lernen, werte Leseratte!? OF

19:02 | Leser-Kommentar zu grün
Die Frauen, die das tatsächlich könnten und auch tun würden, lassen sie aber alle zurück in Afrika!!! Und die schwarzen Männer arbeiten nicht, die lassen arbeiten! Aber die dekadenten einheimischen Mädels lassen ja vielleicht mit sich reden und werden dann Bäuerinnen...

12.05.2022

17:21 | exxpress: Zadic gibt zu: Drei Viertel der jungen Asylwerber „spurlos verschwunden“

Dramatische Zahlen wurden im Zuge der Konferenz der Flüchtlings-Landesräte am Mittwoch publik. 18.000 junge Asylwerber sollen auf der Flucht verschwunden sein. Unfassbar: In Österreich sollen sogar drei Viertel aller jungen Flüchtlinge verschwunden sein.
Wie Justizministerin Alma Zadic (Grüne) bei der Konferenz bekannt gab, sind zwischen 2018 und 2020 sind in Europa 18.292 unbegleitete Kinder auf der Flucht verschwunden. Besonders dramatisch stellte sich die Situation im Vorjahr in Österreich dar: Von 5.768 Minderjährigen, die 2021 um Asyl angesucht haben, sind 4.489 spurlos verschwunden. Das sind mehr als drei Viertel!
Was genau mit den Flüchtlingen passiert ist, konnte die Ministerin nicht beantworten. Die zuständigen Behörden mutmaßen, dass ein guter Teil Opfer von Kinderhandel, Drogenkriminalität oder Kinderprostitution wurde.

Was für ein Skandal! Geht's eigentlich noch!? Minderjährige Kinder und Jungendliche werden zu tausenden ins Land geschleust, die entsprechenden Aufnahmeeinrichtungen wie eine Industrie mit Steuermillionen gefördert und ausgebaut und nun weiß keiner, wo 18.000 (!!!) jungen Menschen hin verschwunden sind!? ... Verdachtslagen gibts angesichts der täglichen Berichte über unglaubliche Schweinereien genug - bei dieser Zahl müßte tatsächlich von Mitwisser- oder täterschaft gesprochen werden, Zufall kann das nimmer sein!? Es werden Antworten erwartet bzw. der sofortiger Abzug der diesbezgl. politisch Verantwortlichen!! Unpackbar... OF

 

10.05.2022

11:24 | tagesspiegel: Berlins Innensenatorin Spranger will bei Einbürgerungen Tempo machen

Berlins Innensenatorin Iris Spranger (SPD) und die SPD-Fraktion um ihren Vorsitzenden Raed Saleh machen Druck für einen schnellen Start der zentralen Einwanderungsstelle. Damit soll Berlin künftig deutlich mehr Pässe pro Jahr ausstellen können und der gestiegenen Nachfrage gerecht werden. Zehntausende Menschen in Berlin erfüllen die Voraussetzung für die Einbürgerung, aber müssen teils Monate auf Termine dafür warten.

Wie waren die Argumente der Politiker in 2015 und Folgejahren? Wir brauchen intelligente, gut ausgebildete Zuwanderer ansosnten können wir den Arbeitsmarkt nicht bedienen. Und der damalige österr. Kanzleraspirant Kurz hatte geträumt: die Neuankömmlinge sind im Schnitt intelligenter und besser ausgebildet als die schon immer hier Wohnenden! Im Falle Berlins könnte das sogar stimmen! TB

09.05.2022

08:15 | krone: Auf freiem Fuß - es ist unglaublich

Es klingt unglaublich. In der Nähe des Linzer Bahnhofs, beliebter Treffpunkt afghanischer Burschen und berüchtigt für Drogenhandel, wird am 31. März ein 16-jähriges Mädchen Opfer einer Gruppenvergewaltigung. Ein Beamter der Fremdenpolizei hört Schreie und öffnet eine Notausgangstür zu einem Stiegenhaus. Der Sprecher der Landespolizeidirektion Linz sagte der „Krone“ damals, die Auffindungssituation sei so dramatisch gewesen, dass man von einem Verbrechen ausgehen müsse.
Vorgestern dann der Knalleffekt: Die Begründung des Linzer Gerichts klingt wie ein Hohn für das Opfer. Der Tatbestand habe sich bei den Einvernahmen nicht erhärtet, es sei keine Gewalt auf dem Video erkennbar, die Burschen hätten von „einvernehmlichem Sex“ gesprochen. Weshalb dann die Schreie, warum flüchteten sie vor der Polizei?

Offensichtlich hat der Herr Rat keine Tochter, Schwester Mutter und schon gar keine Frau!
Wenn so einvernehmlicher Sex ausieht, dann ist's leicht, ein Single zu bleiben! TB

05.05.2022

16:23 | Leser-Zuschrift "Einwanderungs-Messe in München"

gestern ein Bericht in unserer Zeitung über die Zustände in den Messehallen in München-Riem.
Geschätzt 99 % der etwa 2000 Geflüchteten sind keine Ukrainer, sondern Sinti und Roma. Diese kommen aus einer Gegend in der Ukraine die überhaupt nicht von Kampfhandlungen betroffen ist, sondern einfach die Gelegenheit nutzten um ins gelobte Land zu kommen. Die 1 % Ukrainer fragen die Dolmetscher wann sie endlich hier raus kommen.
Vor etwa einer Woche war ebenfalls ein Bericht in unserer Zeitung, wonach am ersten Tag, an dem die Unterkunft geöffnet wuirde, 37 freiwillige Helfer und etwa 10 Dolmetscher anwesend waren. Am nächsten Tag nur noch ein freiwilliger und ein Dolmetscher. Ich glaub das sagt alles.

12:08 | jungefreiheit.de: Schüsse bei Rocker-Streit in Duisburg: Polizei verhaftet 15 Verdächtige

Nach einer Schießerei in der Duisburger Innenstadt zwischen mutmaßlich verfeindeten Gruppen aus dem Rocker-Milieu hat die Polizei 15 Verdächtige festgenommen. Zuvor waren bei während der gewaltsamen Auseinandersetzung vier Personen durch Schüsse verletzt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. „Wir haben handelnde Personen identifiziert, die möglicherweise dem Rocker und/oder Clanmilieu zugeordnet werden können“, sagte ein Polizeisprecher dem WDR. Videos in den sozialen Medien sollen zeigen, was sich am frühen Mittwoch abend in der Ruhrgebietsstadt abspielte.

„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“ (KGE) - mehr ist dazu nicht zu sagen. (Die Videos unbedingt anschauen.) AÖ

19:15 | Leser-Kommentar
Hm, werter AÖ - halte das irgendwie mißverständlich - oder wollen Zustände wie in USA. ? Da fangen sich Menschen oft, eine Kugel ein, nur weil zum falschen Zeitpunkt, an einem Ort waren, der halt Bleihaltig wurde. Ich kann nur für mich sprechen, doch ich freue mich nicht über bleihaltige Luft im öffentlichen Raum, auch nicht über Verbrechen, Verderben und Tod. Auch wenn ich Reisender bin - habe ich keine Verlangen nach Todeslust.
Denn wenn USA-Kaliber o.ä. in einen Menschen einschlagen bringt das sehr nur eines - Stairway to Heaven - als ob das nicht schon reichen würde, was wir sowie sehr wahrscheinlich bekommen werden. Ich hol mir jetzt Bier, denn anders ist das nicht mehr zu ertragen !!! Ich weiss auch nicht was mit KGE gemeint ist ???
Und was genau wird sich ändern ? Und seit Esay Rider, sind immer die Rocker schuld ??? Über was reden wir überhaupt - über Mad Max oder Walking Dead in gendergerecht Vielfalt, darauf einen Regenbogen ?!

19:57 | Leser-Kommentar
Zitat "...Ich weiss auch nicht was mit KGE gemeint ist ???"
Kommentar vom Einsender: KGE heiß kommunistisch grüne Endlösung. Manch anderer sagt: Katrin Göring Eckardt

02.05.2022

12:40 | oe24: Zahl der Asyl-Anträge hat sich verdoppelt

Die Antragszahlen im ersten Quartal 2022 haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. In den Monaten Jänner bis März haben 11.118 Personen einen Asylantrag in Österreich gestellt. Das geht aus der vorläufigen Asylstatistik hervor, die das Innenministerium am Samstag veröffentlicht hat.

Um Putin eins auszuwischen, sollten wir die Grenzen komplett dichtmachen, um derart den Energieverbrauch in Österreich nicht weiter zu erhöhen. AÖ

10:36 | um: Seit Beginn des Jahres: Mehr als 10.000 illegale Einwanderer nach Spanien eingedrungen!

Aus dem jüngsten Bericht des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR), der am 24. April abgeschlossen wurde, geht hervor, dass in diesem Jahr bisher 9.770 illegale Einwanderer nach Spanien gekommen sind.
Rechnet man zu diesen Zahlen die Neuankömmlinge dieser Woche auf den Kanarischen Inseln (172), in der Provinz Granada (51) und in Almería (81) hinzu, so ergibt sich ein Zustrom von mehr als 10.000 (10.074) illegalen Einwanderern. Dies ist ein Anstieg von mehr als 20 Prozent im Vergleich zu den Daten, die das Innenministerium in seinem Bericht vom 30. April 2021 erhoben hat.

Nicht nur Spanien wird bereichert, auch Italien (hier). HP

29.04.2022

18:09 | ps: Berlin: Eigentümer will Haus für Ukraine-Flüchtlinge räumen – Obdachlose sollen ausziehen

Im Dezember durften 50 Obdachlose in leerstehende Wohnungen in der Berliner Habersaathstraße einziehen. Der Eigentümer will die Wohnungen nun für Ukraine-Flüchtlinge frei machen – der Bezirk versucht, den Rauswurf zu verhindern. Genau drei Tage bleiben Zeit, dann müssen Valentina Hauser und 50 weitere Bewohner des Wohnblocks in der Habersaathstraße 40-48 ihre Wohnungen verlassen. „Am Montag um 10 Uhr sollen wir der Hausverwaltung die Schlüssel übergeben“, sagte Hauser rbbl24, „bis Ende April sollen wir unsere Wohnungen räumen.“

Gang und gäbe in Deutschland seit 2015. Während man auf die eigenen Schutzbedürftigen einen ordentlichen Haufen scheißt, erweist man sich gegenüber Nicht-Staatsbürgern als äußerst hilfsbereit.
Ins Dilemma gerät diese "Sozialpolitik" nur dann, wenn unter den Obdachlosen, die jetzt in den Häusern leben, dann Flüchtlinge aus "Syrien" vertrieben werden. Wie werden die Gutmenschen dann das erklären?
Ähhh Moment mal: es gibt ja keine ssrischen Obdachlosen, die leben wohl gepampert in geheizten Häusern - ausschliesslich Häusern mit Lift!
Obdachlos ind eutschland kann man schliesslich nur als Deutscher werden! TB

28.04.2022

12:08 | kurier.at: Deutschland hat Grenzkontrollen zu Österreich verlängert

Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser hat die Kontrollen an der Grenze zu Österreich um weitere sechs Monate verlängert. Ein entsprechendes Schreiben an die EU-Kommission sei bereits am 14. April verschickt worden, teilte ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch mit. Begründet wurde die Verlängerung bis November mit dem Migrationsgeschehen an diesem Grenzabschnitt. Die Grenzkontrollen in Österreich waren laut EuGH nicht mehr rechtmäßig.

Da ich für Grenzkontrollen bin, was nicht heißt, dass die Freizügigkeit des Personen- oder Warenverkehrs eingeschränkt werden soll, ist diese Verlängerung zu begrüßen. Die Kontrollen am Walserberg und in Kiefersfelden sind ohnehin ein Witz, vielleicht wird aber der eine oder andere Schlepper doch auch abgeschreckt. Daher Reaktivierung und Ausbau der Grenzkontrollstellen, sodass der Verkehr nicht behindert wird. In den vergangenen Jahren hat man allerdings genau das Gegenteil getan. AÖ

15:17 | Leser-Kommentar
Aha: Österreichs Grenzen dürfen also nicht kontrolliert werden- also, außer österreichische Bürger, die man mit den diversen G´s sekkieren kann- die deutschen Grenzen schon.
Die Flutung ist also gewollt: wie bei der Badewanne: Ablaufstoppel drinnen und Zulauf auf: der Wasserspiegel steigt.

26.04.2022

09:36 | um: Algerische Behörden lassen Migranten-Boote gegen Zahlung von 1.000 Euro nach Spanien passieren

Es war ein offenes Geheimnis, dass ein Großteil der mit illegalen Migranten beladenen Boote, die nach Spanien fuhren, in Algerien auf keinerlei Widerstand oder Kontrolle stieß. Seit Monaten wird dieses Thema von den staatlichen spanischen Sicherheitskräften und ‑korps und sogar in den Gesprächen der Mitglieder der Seenotrettung angesprochen, die sehen, wie der Einwanderungsdruck auf die Provinz Almeria im Laufe der Jahre immer weiter zunimmt.

Eine einen Staaten stocken ihre Goldbestände auf, die anderen den Bestand an Goldstücken. HP

25.04.2022

09:24 | jw: Illegale Grenzübertritte in die EU auf Höchststand seit 2016

Die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die EU ist auf dem Höchststand seit der Flüchtlingskrise 2016. Das sagt der aktuelle Frontex-Bericht über das erste Quartal 2022 aus. Explizit nicht berücksichtigt in dem Bericht sind Flüchtlinge aus der Ukraine.

24.04.2022

17:32 | ansage: Problemzuwanderung bis aufs Messer: Migrantische Straftaten explodieren

Die zumindest in Teilen wiedererlangte temporäre Freiheit bewirkt anscheinend auch „Frühlingsgefühle“ bei etlichen in Deutschland untergekommenen Migranten aus südlicheren Breitengraden – was sich daran ablesen lässt, dass derzeit die Meldungen über Messerattacken und Sexualdelikte besonders kräftig ins Kraut schießen. Fast kein Tag vergeht, an dem nicht blutige Zwischenfälle mit mittlerweile charakteristischem Tatmuster zu beklagen sind, bei denen autochthone deutsche Täter so gut wie immer auszuschließen sind und zwischen der Erstmeldung (der bezüglich Identität des Verdächtigen gewöhnlich noch nichts zu entnehmen ist, mit Ausnahme des spezifischen „Einmann“-Syndroms) und der späteren Offenlegung der einschlägigen Täterherkunft nur mehr Stunden liegen.

Seit 2015 Normalzustand... Scheint mittlerweile zum guten Ton in unseren Breiten zu gehören, das täglich g'feitlt (*steirisch für messern) wird wie blöd!? Und Konsequenzen gibt's ja offensichtlich keine wirklichen mehr... Tolle Gesellschaft. OF

20:05 | Leser-Kommentar
Ach wie schön, wenn erstmal der Hunger kommt. Einen Prepperhaushalt wird man verteidigen müssen, wenn die Horden durch die Straßen ziehen.

09:35 | um: Afrikanische Migranten schießen in spanischer Exklave mit Maschinengewehren um sich

Die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla werden seit Monaten von Horden tausender (teils gewaltbereiter) Afrikaner regelrecht überrannt. Dass in den Städten am afrikanischen Kontinent an ein normales Leben kaum mehr zu denken ist, zeigen immer wieder erschreckende Videos.

Bereicherung 2.0. HP

19.04.2022

19:03 | Die US-Korrespondentin: Krawalle in Schweden: „Übertrifft zweifellos alles, was ich durchgemacht habe“

Nach den schweren islamischen Ausschreitungen in mehreren schwedischen Städten haben sich Polizisten entsetzt über die Qualität der Gewalt gezeigt. „Übertrifft zweifellos alles, was ich durchgemacht habe“, schrieb ein Beamter laut der schwedischen Zeitung Svenska Dagbladet. Ein anderer warnte, Demokratie und Verfassung hätten einen „regelrechten Schlag abbekommen“.
Hintergrund der Krawalle, die sich zuletzt von Malmö auf weitere Städte ausweiteten, war die Ankündigung der Vereinigung „Stram Kurs“ („harter Kurs“), Korane in mehreren Städten öffentlich zu verbrennen. Seit Donnerstag randalierten zumeist islamische Einwanderer deswegen in mehreren Städten, griffen Polizisten mit Molotow-Cocktails und Wurfgeschossen an. Auch zahlreiche Autos und Busse wurden dabei unter Allahu-akbar-Rufen zerstört.
Schwedendemokraten: Regierung hat Kontrolle verloren
Mehr 25 Polizisten wurden bei den Attacken während der Osterfeiertage zum Teil schwer verletzt. Die schwedische Regierung zeigte sich entsetzt über die Gewalt. „Egal, was man denkt, man sollte niemals zu Gewalt greifen. Das akzeptieren wir nicht und wir werden es auch nie akzeptieren“, sagte Premierministerin Magdalena Andersson von den Sozialdemokraten. Die Polizei sieht Verbindungen zur seit Jahren zunehmenden Bandenkriminalität im Land.

Schweden, das Vorzeigeland für den sozial/gesellschaftlichen Untergang... Man will es offenbar so, wird bezahlt dafür!? Also wozu das ganze Geschwafel über Demokratie, nicht akzeptieren, bitte keine Gewalt ... So schaut die Realität aus. Kennt man in unseren Breiten ja auch schon zur Genüge... Leider!? OF

19:42 | Spartakuss zu grün
Werter OF, tja, dass kann bei Größenwahn schon mal passieren Frau Maria Magdalena Anders-SON.
Schweden wird bald sehr viele Koran-Söhne umsonst beherbergen und dann beginnen in Sch-Weden, Zeiten biblischen Ausmaßes.
Schwedische Frauen werden dann bestimmt die islamischen Vandalen aufhalten, indem sie ihre weibisch gewordenen Männer-Illusionen zur Verteidigung der christlich brennenden Kirchen auffordern. Ja fordern ohne Logik, dass können die europäischen Wahl-Weiber.

12.04.2022

17:36 | naturalnews: Secret plan to flood America with millions of “economic migrants” exposed as Biden regime declares war on American citizens

Der unter Barack Obama begonnene Plan des Biden-Regimes, Amerika vollständig zu ruinieren, schreitet voran, wie die Entdeckung eines geheimen Plans des Heimatschutzministers Alejandro Mayorkas beweist.
Laut Breitbart News hat Mayorkas auf Geheiß von Obamas Leuten, die in Wirklichkeit Bidens Weißes Haus leiten, seine Behörde angewiesen, dafür zu sorgen, dass "Wirtschafts"-Migranten jede Möglichkeit erhalten, illegal in Amerika zu bleiben, nachdem Titel 42 Anfang Mai aufgehoben wird, ungeachtet des massiven Schadens, den er amerikanischen Bürgern zufügen wird.
Mayorkas' Pläne wurden in einem Strategiedokument vom Februar dargelegt, das diese Woche an Breitbart Texas durchgesickert ist. Die Strategie heißt "DHS Southwest Border Mass Irregular Migration Contingency Plan", und auf Seite 16 des Dokuments heißt es:

Hussain der Hochverräter hätte es unlängst nicht besser präsentieren können, als er Biden mit Mr. Vice-Präsident ansprach...!? Der alte Plan läuft weiter bis das Land kippt... Ob es zu den Midterms noch kommen wird, bleibt wirklich fraglich!? OF

11:00 | oe24: Asyl: Knapp 40.000 Anträge im Vorjahr

Die Zahl der Asylanträge im Vorjahr ist gegenüber den vorläufigen Zahlen noch einmal angestiegen. (....) Nur 2.700 Frauen, aber fast 25.300 Männer suchten um Asyl an. Der Rest sind Kinder und Jugendliche, 5.600 davon unbegleitet. 57 Prozent der Flüchtlinge insgesamt fallen in die Gruppe der 18-35-Jährigen.

Duch wieviele sichere Länder muss man von Syrien/Afghanistan aus reisen, um in die heimische Operettenrepublik zu kommen? HP

10.04.2022

11:03 | um: 573 illegale Einwanderer in 24 Stunden: Lampedusa kollabiert, während französische NGO-Schiffe nach Italien schippern

Ein weiteres Boot – das elfte seit vorgestern Abend – ist soeben in Lampedusa mit 27 illegalen Einwanderern an Bord angekommen. Die Schlepper-Fährendienste, die von den Patrouillenbooten der so genannten Gelben Flammen und der so genannten Küstenwache betrieben werden, hören nicht auf.

Diese letzte Gruppe von Nordafrikanern wird ebenfalls zum Hotspot in Lampedusa gebracht, wo die Gesamtzahl der „Gäste“ 431 erreichen wird.

Keine "Sorge", wir haben erst April und der Sommer kommt bestimmt..... HP

07.04.2022

10:38 I welt: „Männergruppen lauerten ihren Opfern auf, wenn diese allein waren“

Die Gegend rund um den Görlitzer Park ist einer der kriminellsten Orte Berlins. Nun war sie Schauplatz einer Raubserie – die Polizei nahm seit Januar 40 Tatverdächtige fest. Doch sie hat dort noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. (....) Am Kottbusser Tor soll nun eine neue Polizeiwache, ähnlich jener am Alexanderplatz, für mehr Sicherheit sorgen. Dagegen protestierten wiederum linke Gruppen am vergangenen Sonntag. Im Görlitzer Park, der als kriminalitätsbelasteter Ort eingestuft ist, wo die Polizei also anlassunabhängig kontrollieren darf, wird den Beamten immer wieder Racial Profiling vorgeworfen.
In einer begleitenden Universitäts-Studie wird deshalb die Arbeit der Beamten vor Ort stichprobenartig und unangemeldet von Wissenschaftlern untersucht. Sie schauen den Beamten im Einsatz über die Schulter und bewerten danach deren Arbeit.
Unterdessen konnten die beiden tatverdächtigen Männer aus Guinea und Marokko, die für die Raubüberfälle vom Dezember verantwortlich sein sollen, gefasst werden. Sie sollen auch weitere Taten begangen haben.

Pragmatischer Vorschlag für einen "Feldversuch": Die menschliche Bereicherung wird bei grün/links privat untergebracht (mit Ausnahme von Claudia R. - das wäre den Bereicherern nicht zuzumuten und dürfte auch gegen das Humanitäre Völkerrecht verstoßen). Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein solch bereichernder Stich in die woke Willkommensblase selbst bei grün/links zu einem Umdenken führen könnte. Ich bin eben Optimist. Ironie off. HP

07:10 | ntv:  Länder fordern vom Bund mehr Geld für Flüchtlinge

Unterbringung, Gesundheitsversorgung, Schule und Kitas - in vielen Bereichen müssen Ukraine-Flüchtlinge versorgt werden. Wer davon was zu welchem Anteil bezahlt, ist Thema bei den heutigen Bund-Länder-Gesprächen. Die Länder wollen mehr Verantwortung vom Bund sehen. Vor den Bund-Länder-Gesprächen über die Ukraine-Flüchtlinge haben die Bundesländer und Gemeinden ihre Forderungen nach einer gerechten Kostenverteilung bekräftigt.

Das wird ja jetzt nicht enden, wir sind erst am Anfang der Probleme? Nur weil jetzt ein paar Tausend Ukrainer in Deutschland aufgeschlagen sind ... was ist wenn die Ukraine den Krieg verliert und die Armee aufgelöst wird und in den östlichen Gebieten nur mehr Russen angesiedelt werden?  Und die besetzten Gebiete im Süden für die "Heimkehrer" aus dem Krieg nicht mehr zugänglich sind?  Mit Geld schafft man die ersten Probleme aus der Welt, doch wie will man auf Dauer die Flüchtlinge in Deutschland unterbringen, wenn durch die Sanktionen die Wirtschaft runter fährt?  TS

06.04.2022

20:14 | Focus: Viele Roma unter Münchner Ukraine-Geflüchteten: „Sie will kaum einer aufnehmen“

In einer Flüchtlingsunterkunft in München-Riem leben zurzeit neben den ethnischen Ukrainern auch viele Sinti und Roma. Immer wieder kommt es zwischen den Geflüchteten zu Streit und Pöbeleien. Schuld an der angespannten Situation ist jedoch auch die schwierige Lage der Minderheitengruppe.
 

"Schwierige Lage der Minderheitengruppe" - Wahlspruch der BRD im 21. Jht. - ML

08:37 | wb: Hilferuf aus Kommunen: 500.000 bis 800.000 Euro Behandlungskosten für einen Asylbewerber

Kämpfer verband seine denkwürdige Aussage mit der Warnung, keinesfalls dürfe es diesmal wieder so laufen wie in der Migrationskrise 2015 und 2016 – als vor allem erkrankte Asylbewerber oft den Großstädten zugewiesen wurden, „weil dort die Versorgung gut ist.“ Dadurch seien manchmal Kosten von „500.000 oder 800.000 Euro pro Patient entstanden, die dann von den Kommunen getragen“ werden mussten.“

Im Gegensatz zum Heiligen Martin schenkt der übernächstenliebende unheilige Schafsmichel gleich den ganzen Mantel her und den seiner Frau gleich dazu! Die Familie Schafsmichel braucht die Mäntel ohnehin nicht mehr - ist ja Klimaerhitzung, sagen ihre Kinder! TB

06:48 | Welt:  Registrierung von Ukraine-Flüchtlingen? „Das läuft sehr gut“

Die Integrationsbeauftragte der Regierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), sieht im Vergleich zu 2015 „große Fortschritte“. Russischen Putin-Gegnern verspricht sie Hilfe. Sie zeigt sich besorgt, dass Menschen aus anderen Weltregionen sich als „Flüchtlinge zweiter Klasse“ fühlten. 

Schön langsam füllt sich Deutschland mit Menschen aus allen Herren Länder.  Super, ohne wirkliche Kontrolle ohne wirkliche Registrierung doch mit Vollausstattung in der Versorgung.  ... und den Rassismus bekommt man auch gleich wieder geliefert, da werden schon die ersten Stimmen laut ... weiße Christen werden bevorzugt. 
Das wird ja noch unglaublich spannend.  TS

20:14 | Wie man das eigenen Volk effizient austauschen kann, darin hat Berlin seit 2015 reichlich Erfahrung sammeln können..! ML

04.04.2022

12:22 | wien.orf.at: Fußballer von Zuschauer gegen Kopf getreten

Er wurde bewusstlos in ein Spital gebracht, berichtete Andreas Huber, Sprecher der Wiener Berufsrettung am Montag. Schauplatz war ein Match in einer unteren Klasse zwischen GS United und dem SV Penzing auf dem Fußballplatz in der Heubergstättenstraße 1.

Ein Blick auf den Kader von "GS United" sagt ohnehin alles (hier). "GS" dürfte wohl für "Galatasary" stehen. Gegen so eine Kulturbereichererfachkräftetruppe habe ich vor vielen, vielen Jahren auch einmal gespielt. Wobei, Fußball konnte man das nicht nennen, denn die Kulturbereichererfachkräftetruppe hat Fußball offensichtlich mit Ringen oder irgendeinem anderen Kampfsport verwechselt. AÖ

13:12 | Monaco
bei der Verwechslung mit Ringen, war es auf jeden Fall ´Freistil´, weil ´griechisch´-römisch, nicht so beliebt.......

01.04.2022

17:15 | jouwatch: Bundesregierung gibt zu: Wir haben keine Kontrolle über die Flüchtlingsbewegung

In Deutschland sind zum Beispiel inzwischen 43.041 Asylverfahren von in Griechenland bereits anerkannten Flüchtlingen anhängig. Dies schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Unionsfraktion, über die die „Welt“ (Freitagausgabe) berichtet. Wie viele Asylbewerber insgesamt in Deutschland leben, die bereits in anderen EU-Staaten außer Griechenland als Flüchtlinge anerkannt wurden, beantwortet die Regierung laut Zeitung in dem Papier nicht. Das sei „nicht möglich“, antwortet das zuständige Bundesinnenministerium. Die in Griechenland schon anerkannten Flüchtlinge zurückzubringen oder ihre weitere Einreise zu erschweren, ist aktuell nicht geplant. „Der Fokus der Bundesregierung ist derzeit auf die Verbesserung der Lebensbedingungen in Griechenland gerichtet.“

Bundesregierung erkennt mittlerweile schmerzlich, seit Jahren über die gesamtstaatliche Entwicklung keine Kontrolle mehr zu haben! Fremdgetrieben in allen Belangen, Tschörmony lost, aber in Griechenland und vielen anderen Teilen der Welt scheint es zzt. wichtig zu sein, Lebensbedingungen zu verbessern...!? Wozu wird dieses Kasperletheater eigentlich noch finanziert!? OF

15:43 | heute: Gastfamilien werfen Ukraine-Flüchtlinge wieder raus

Bei vielen Helfern folgt Ernüchterung. Wegen Lärm, Problemen mit der Sauberkeit oder Sprachbarrieren wollen viele die Geflüchteten wieder loswerden.

Der Spaziergänger
Eine wesentliche Aussage in diesem Artikel: Falsche Vorstellungen und Erwartungen auf beiden Seiten! Wobei man noch ergänzen könnte, dass diese wohl auch geschürt werden. Ebenfalls auf beiden Seiten.
Was mich wundert, ist, dass „Heute“ - gerade die! - solche Artikel bringen. Es ist nicht der erste derartige. Bekannterweise bietet „Heute“ in der Regel keinen Journalismus zwecks objektiver Information, sondern Kampagnenjournalismus. Was also steckt dahinter? Normalerweise dürfte so ein Bericht nicht durch deren hauseigene Zensurrichtlinien kommen, welche bei den Leserkommentaren äußerst engagiert angewendet werden.

31.03.2022

14:06 | Telegram - BZ    

Die deutsche Ausgabe der Bz-Berlin veröffentlichte einen Artikel über den Besuch der deutschen Außenministerin Annalena Berbock bei ukrainischen Flüchtlingen. 
Auf dem Foto ist der Besuch der Ministerin bei ukrainischen Flüchtlingen zu sehen

... eine fällt mir in letzter Zeit schon öfters auf .. hat man den Lappen vor dem Maul, sind manche Menschen auch gleich blind.  TS

18:05 | Leser-Kommentar
Kulturelle Aneignung: Wenn eine weisse Rastalocken traegt, wird sie ausgeladen, wenn ein Neger seine Haare blond faerbt, wandert er in D ein.. Finde den Fehler...

20:08 | De Bondaffe
Im Bild sehr schön zu sehen. Der bundesdeutsche Aussenminister Rasta Look mit einer Geflüchteten aus dem Lande "Wurzellos". Im nächsten Bild dieselbe Dame mit der deutschen Arbeitsministerin Monta Negro wegen der Zahlung von Geflüchteten- und Vertriebenengeldern.

 

 photo 2022 03 31 12 37 29 2

 photo 2022 03 31 12 37 29

 

12:26 | oe24.at: Übergriff in Linz: Verdächtige erst 14 und 15 Jahre alt

Vier Jugendliche sollen am Mittwochabend um 17.15 Uhr über eine 16-jährige Deutsche in der Nähe des Linzer Hauptbahnhofs hergefallen sein. Laut Polizei wurden sie von Beamten der Fremdenpolizei auf frischer Tat ertappt. Drei Täter - zwei 15-jährige Afghanen und ein 14-jähriger Iraner - wurden demnach sofort festgenommen, nach einem vierten lief noch eine Fahndung. Derzeit wird wegen des Verdachts der Vergewaltigung ermittelt.

Es fehlen einem einfach nur mehr die Worte. In solchen Fällen muss es in Zukunft zwingend unbedingte Jugendstrafen geben und auch sonst müssen die Zügel gegen dieses Milieu deutlich angezogen werden. Damit meine ich nicht, die verpflichtende Teilnahme Sesselkreisen und Regenbogenstolabatikkursen. AÖ

30.03.2022

11:50 | jouwatch: Polizistin packt aus: „Nur ein Bruchteil sind wirklich ukrainische Flüchtlinge“

Wovor seit Beginn des Ukraine-Konflikts immer wieder gewarnt wird, bestätigt nun nach einem gewaltsamen Vorfall in einer Münchner Flüchtlingsunterkunft eine Bundespolizistin: „Nur ein Bruchteil sind wirklich ukrainische Flüchtlinge.“ Unter den Migranten seien Großfamilien, die den Sinti und Roma zugeordnet werden und mit nagelneuen ukrainischen Pässen nach Deutschland fluten.

Wenn die trojanische Pferde von Kabul und Zentralkongo über Kiew und Polen nach Deutschland galoppieren!
In dieser Erkenntnis sind uns die Polen 14 Tage voraus! Erinnern Sie sich noch an das Video, in welchem "ukrainische Flüchtlinge" aus einem Bus aussteigen? Unter Polizeischutz wegen der aufgebrachten Menge? TB

29.03.2022

09:34 I Reitschuster: Flüchtlingskrise: BND warnt vor Schleuserbanden Bis zu 5.500 Euro für den Transport nach Deutschland

"..... Vermutlich haben die Innenministerien der Länder, aber insbesondere das BMI, wenig Interesse daran, die illegale Migration zu verhindern. Bundesinnenministerin Faeser, die unverhohlen in linksextremistischen Zeitschriften publiziert, dürfte dem “No Borders, No Nations”-Lager zuzuordnen sein. Von dieser Person ist kaum zu erwarten, dass sie ernsthafte Schritte gegen illegale Einwanderung zu unternimmt...."

Frei nach Th. Sarrazin, Deutschland schafft sich ab.... HP

07:32 | Focus:  Bürger handeln, während Politik „im Yogasitz chillt“ - Herrmann widerspricht empört

Mit jedem Tag kommen mehr Menschen aus der Ukraine nach Deutschland, und mit jedem Tag wächst die Zahl der Bürger, die sie bei sich privat aufnehmen. Welche Alternativen offeriert die Politik? „hart aber fair“ begibt in ein verwaltungspolitisches Bermuda-Dreieck.

Die ganzen Ratten ... von Biden bis Putin .. und den ganzen Rattenschwanz dazu .. ab nach Mairupol und eine Schaufel in die Hand! 
Die Feminismusbeauftragte im Außenverständnis mit Stern und -innen .. die kann sich um die Kinder kümmern .. und singen und tanzen. Die NATO-Treibsätze die in ihrem Leben nie etwas anderes getan haben als Hass und Krieg zu beten, die dürfen die Verwundeten pflegen.
Die feinen Hände sollten mit dem Blut der Gefallenen und Verwundeten in Berührung kommen .. damit sie sehen, was ihr Hass und kleingeistiges Scheißdenken angerichtet hat.
Für mich gehört die ganze europäische, russische und amerikanische Bande in die Kriegsgebiete dieser Welt .. und dann vor Gericht.
Kein Mensch mit klarem Verstand und gesundem Hirn, mit Herz und Verstand will auf andere Menschen schießen.
... aber die Medien schreien ja .. mehr Waffen ... mehr Tod ... mehr Verzweiflung.  Drecksbande .. alle.  TS
... und übrigens, die mit Geld und Verbindungen .. die sind fein raus, die haben sich schöne Wohnungen und Häuser gemietet und scheren sich einen Dreck um die eigenen Landsleute.  

28.03.2022

16:15 | JF: Baerbock will bis zu zehn Millionen Ukrainer aufnehmen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat sich dafür ausgesprochen, bis zu zehn Millionen ukrainische Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. „Wir müssen uns darauf einstellen, daß acht bis zehn Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine kommen. Und wir werden sie alle aufnehmen“, beteuerte die Politikerin am Samstag auf einem Parteitag der Grünen in Brandenburg.

Wen meint Frau Baerbock, wenn sie sagt: "wir werden sie alle aufnehmen"? Stellt Frau Baerbock in ihrem Haus das Gästezimmer zur Verfügung? Werden die Ukrainer im Außenministerium wohnen? Das sind ernst gemeinte Fragen, denn Annalena Charlotte Alma Baerbock will ein Viertel der ukrainischen Bevölkerung von immerhin 39 Millionen Menschen in Deutschland unterbringen. Daher werden etwa ein Achtel aller Wohnungen und Häuser in Deutschland benötigt. Wie soll das bewerkstelligt werden? Das grüne Wahlprogramm erklärt auf Seite 130 den Plan der Grünen: "Wir wollen das Recht auf Wohnen ins Grundgesetz aufnehmen." Und als Nächstes werden die Grünen dem Strom per Grundgesetzänderung befehlen, dass er weiter aus der Steckdose zu kommen hat.  RI  


07:16
 | Focus:  Deutschland und Polen kontra EU: Es droht großer Streit über Geflüchteten-Verteilung

ast vier Millionen Menschen sind bereits aus der Ukraine geflohen. Die EU-Innenminister wollen nun über den Umgang mit den Geflüchteten beraten. Deutschland und Polen richten sich mit einem dringenden Appell an die Kommission. Der Europäischen Union droht angesichts der riesigen Fluchtbewegung aus der Ukraine neuer Streit über die Verteilung der Schutzsuchenden. Die Innenminister der 27 EU-Staaten beraten am Montag (14.30 Uhr) in Brüssel über das gemeinsame Vorgehen. Deutschland und Polen hatten sich zuvor mit einem dringenden Hilfsappell an die EU-Kommission gewandt. Bundesinnenministerin Nancy Faeser dringt auf Quoten für die Flüchtlingsverteilung innerhalb Europas.

Da würde vielleicht ein humanitärer Korridor in der Ukraine helfen, so mit polnischen Truppen als Schutztruppe? Natürlich im Rahmen einer friedenserhaltenden NATO-Mission, damit die Ukrainer nicht mehr flüchten müssen?
... übrigens im Westen der Ukraine gibt es keine bewaffneten Truppenaufmärsche .. die gibt es nur im Osten, dass wäre doch die Gelegenheit für eine Polen-Ost-Erweiterung.  TS

10:21 I Leserkommentar
Das wäre sicherlich der von mir seit langem vertretene Beginn der Verbrüderung der Streitkräfte (natürlich ohne Asov und Co.) gegen die NAhTOd-Organisation!
Das Ziel des gesamten "Krieges".

27.03.2022

18:22 | Der Bondaffe "Firma" für Flüchtlingsschutz

Die Bundeswehr soll sich nach Willen des CSU-Verteidigungspolitikers Florian Hahn ausschließlich um ihre Einsatzfähigkeit kümmern und keine
Amtshilfe mehr bei der Coronakrise und der Versorgung der Flüchtlinge leisten. „Kaum ist die Bundeswehr aus der Coronahilfe raus, soll sie
schon wieder in die Flüchtlingswelle rein“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Und weiter: „Wer soll sich über mangelnde Verteidigungsbereitschaft wundern, wenn unsere Soldaten nicht mehr ihr Kerngeschäft können.“
Was mir gefällt ist der Ausdruck "Kerngeschäft". Da sieht man wieder: Die Bundeswehr ist eine Firma.


17:17
 | tichy: Sicherheitsleck Ukraine-Flucht: Interner BND-Bericht weist auf aktive Schleppernetzwerke hin

Jetzt ist es amtlich: Der Krieg in der Ukraine hat dafür gesorgt, dass sich Schleppernetzwerke umgestellt haben. Die Balkan- und Ostroute der illegalen Migration stellten sich blitzschnell auf die neuen Gegebenheiten ein. Derweil danken Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen den Helfern – und haben zu einem Gutteil selbst abgedankt in dieser schweren Migrationskrise. ...Unterwältigend war offenbar die Fähigkeit der deutschen Länder, selbst mehr zur Organisation und Kontrolle beizutragen. In Berlin ehrte Franziska Giffey die Helfer mit einem „spontanen“ Besuch – ein Besuch mit Herz sozusagen. Giffey scheiterte auch einstweilen daran, die eigene Landespolizei stärker als Helfer zu rekrutieren – obwohl sich viele Polizisten individuell ein Herz fassten und ihrerseits zu privaten Helfern wurden.

Das Geschäft muss weiterlaufen, egal wie!? Die die hierorts "ankommen", tun dies glückerlicherweise mit sehr großen teuren Geländewägen, nobel gekleidet, in guten Innenstadtbezirken gut und sicher aufgehoben; und die wirklich notleidenden der nächsten Bedrohungen durch Menschenhändler und Schlepper wieder voll ausgesetzt!? 2015 war ein "guter" Testlauf, gelernt hat man offensichtlich zu wenig daraus!? OF

26.03.2022

10:20 | uncut-news: Ukrainische Flüchtlinge wollen aus Angst um ihre Sicherheit nicht nach Schweden reisen

Schwedische Flüchtlingshelfer „haben Schwierigkeiten, die für Stockholm bestimmten Busse zu füllen“. Einige ukrainische Flüchtlinge weigern sich, ins multikulturelle Schweden zu gehen, weil sie um ihre Sicherheit fürchten, so ein Bericht der Nachrichtenagentur Nyheter Idag.

Auch a bissl peinlich, wenn Menschen die aus einem Kriegsgebiet kommen, eine Hilfsbereitschaft nicht annehmen, weil sie sich vor Schiessereien im Aufnahmeland fürchten! TB

10:10 | Leser-Vorort-Bericht

Unser Landkreis bekam für mehrere Standorte Menschen aus der Ukraine. Unterkünfte sind Turnhallen o.ä. Die ersten waren dankbare Menschen, meisst Frauen mit Kinder.
Der Nachbarort bekam einen Bus voll renitenter, der Polizei als kriminell bekannte Zigeuner. Dieser ging direkt zurück nach Polen. Als Ersatz kamen mehrere Busse Braungebrannter...
Standort 3 mehrheitlich mit ukrainischen Pass und diese wurden mehrfach sehr laut weil denen das Essen nicht passt, die wollen ukrainischen Eintopf. Suppe war denen auch nicht recht, also landete alles auf den Boden.
Dann klare Ansage bekommen das die was von uns wollen aber die Helfer nichts von denen. Sollen sich gefälligst benehmen oder fliegen raus. Funktioniert... Vom Sicherheitsdienst abgesehen ist die Vollversorgung ausschließlich sichergestellt durch ehrenamtliche Sanitäter. Angewiesen vom Landratsamt.

Alle 3 Standorte ein stetiges kommen und gehen. Familien sorgen sich meisst selbst um Wohnungen etc. In der lokalen Zeitung die Bilder auf der Titel Seite, schwarze.....

12:24 | Leser-Kommentar
Haben etwa die ukrainisch-sprachigen Helfer ihren Landsleuten eine Ansage gemacht ? Bei ersteren wirkt ja ein event. NAZI -Geschrei nicht !

25.03.2022

06:48 | Welt:  „Putin will durch Vertreibung eine Destabilisierung der EU erreichen“

Paul Ziemiak wurde in Polen geboren. Der Ex-CDU-Generalsekretär hat sich ein Bild von der polnischen Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge gemacht. Sein Urteil über das deutsche Engagement fällt eindeutig aus. Putin setze die Fluchtbewegungen als Waffe ein. 
WELT: Herr Ziemiak, Sie waren mehrfach an der polnisch-ukrainischen Grenze. Was erlebt ein Flüchtling dort?

Dann sind wir seit 2015 im Krieg, als die Amerikaner die Leute zur Flucht getrieben haben ... aber sind die Amis nicht auf unserer Seite? TS

23.03.2022

10:46 | Leserbeitrag Eine Information zu den Gerüchten der Neuordnung der Grenzen:

Ich kenne einen Makler in Plauen / Sachsen der im Auftrag der Stadt nach Wohnungen für ukrainische Flüchtlinge sucht.
Die Mietverträge werden durch die Stadt abgeschlossen und haben eine Laufzeit von 10 Jahren !!!
Heisst die Verantwortlichen gehen davon aus , daß die Menschen , für welche die Wohnungen gesucht werden, dauerhaft hier bleiben werden.
Vielleicht gibt es ja Leser , die über ergänzende Informationen verfügen.

11:11 | Der Kolumbianer
Wenn dem so ist, hat das meiner Meinung nach nichts mit der Aufenthaltsdauer der ukrainischen Flüchtlinge zu tun.
Naheliegend ist eher, dass es sich um eine 10-jährige Umverteilung von Geld vom Steuerzahler zu kommunalpolitikernahen Immobilienbesitzern handelt.

11:40 | Leser-Kommentar
Während der sogenannten Flüchtlingskrise 2015 hat man auch viele Hotels und dergl. dauerhaft angemietet. Etliche stehen leer, bezahlt werden muss jedoch wegen der Verträge immer noch.

20.03.2022

12:18 | orf.at: Flucht aus Ukraine: Tunesischer Student festgenommen

Flüchtlinge aus der Ukraine werden in Österreich und der gesamten EU willkommen geheißen und versorgt – sofern sie Ukrainerinnen und Ukrainer sind. Studentinnen und Studenten, die beispielsweise aus Afrika stammen und in der Ukraine studiert haben, bekommen nicht automatisch ein Aufenthaltsrecht in Österreich.

Wo kämen wir denn dahin, wenn die Behörden die Herkunft und das Motiv der Einreise von Personen kontrollierten. Bekanntlich lügen Gut- und Bessermenschen nie, nie und wirklich nie, und das strahlt selbstredend auf die von ihnen protegierten (ausländischen) Personengruppen über. Abgesehen davon, warum sollten wir Flüchtlingen, die nicht Staatsbürger des Staates sind, aus dem sie geflüchtet sind, Aufenthalt gewähren? Für deren Versorgung ist der Heimatstaat erstverantwortlich, definitiv nicht wir. AÖ

09:21 | t-online: Christen sind willkommen – Muslime aber nicht

Null Asylsuchende im Land – das erklärte Dänemarks sozialdemokratische Premierministerin Mette Frederiksen Anfang 2021 zum Ziel ihrer Regierung. Seit dem Ukraine-Krieg ist davon nicht mehr viel zu hören – zumindest nicht, solange es um ukrainische Flüchtlinge geht. Doch warum ist die aktuelle dänische Migrationspolitik derart widersprüchlich?

Sowas kann auch nur die t-online fragen! TB

Der Wutbürger
klare Worte der Dänen zur Einwanderungspolitik in Dänemark. Während Merkel mit ihrem sinnlosen Geschwafel von ‘der Islam gehört zu Deutschland‘ sich nur Freunde unter den Regimesymphatisanten machte, lehnten die Dänen Flüchtlinge aus anderen Kulturen ab. Merkel hatte die westliche und insbesondere die deutsche Kultur bewusst zerstören wollen. Sie hat während ihrer Willkürherrschaft nicht versagt. Sie wollte Deutschland und Europa größtmöglichen Schaden zufügen. Leider haben der Merkel zu wenige Menschen widersprochen. Dänemark hat gezeigt, dass es auch anders geht!

18.03.2022

17:55 | TE: Am Berliner Hauptbahnhof zeigt sich das Schicksal der Ukrainer – und Nancy Faesers Kontrollverlust

Es sind hauptsächlich Mütter mit Kindern und alte Menschen, die aus der Ukraine in Berlin ankommen. Aber am Hauptbahnhof zeigen sich immer wieder auch offensichtlich nichtukrainische Mitreisende – von den Behörden registriert werden sie nicht. Eine Reportage ...

Die linke Antifanten-Faeser braucht bloß eine Milliarde für den Kampf gegen räääächts - was immer damit auch gemeint sein mag, aber die Kontrolle haben die Herrschaften schon längst verloren... Ein trauriges, politisches Possenspiel auf dem Rücken der Menschen... Die Ahrtalkatastrophe was das "beste" Beispiel für die Funktionslosigkeit der überbezahlten Platzhalter!? OF

17.03.2022

17:51 | tichy: Kontrollverlust über Zuwanderung – Kriminalbeamte sprechen von „ideologischen Gründen“

Putins Krieg treibt Hunderttausende Menschen in die Flucht. Seit Wochen kommen in Deutschland Tausende aus der Ukraine an den Bahnhöfen an. Am Hauptbahnhof Berlin sind es bis zu 15.000 Menschen am Tag. Helfer vor Ort berichten, dass es keinerlei Sicherheitskontrollen gibt. „Hier gibt es nichtmal stichpunktartige Kontrollen“, sagt ein Helfer in einer gelben Weste. Aus den Zügen steigen hauptsächlich Mütter und Kinder. Doch zwischen ihnen sind immer wieder auch Männer aus Afrika zu sehen, die aus den Zügen steigen und den Bahnhof problemlos verlassen.
Wo sie hingehen, weiß keiner. Ob sie ukrainische Staatsbürger sind, ist ungewiss, eher unwahrscheinlich. Wer hier einreist, wird jedenfalls nicht kontrolliert. Auf dem Bahnsteig steht Sicherheitspersonal, das nur zuschaut. Die Hauptstadt ist maßlos überfordert. Wieso schreitet das Bundesinnenministerium nicht ein? Erkennbar wiederholt sich der sicherheitspolitische Fehler von 2015.

Der große Knall bereits vorprogrammiert!? Tschörmony goes vor die Hund', wenn das so weitergeht! OF

10:28 | merkur: 3-Sterne-Hotel versprochen: Geflüchtete verärgert über Unterkunft - Landkreis schickt sie zurück nach München

Eigentlich möchte der Landkreis eine Willkommenskultur leben. Nun aber hat er einen voll besetzten Bus zurück nach München* geschickt. Der Grund: pöbelnde Passagiere. Der Bus mit 57 Insassen war den Behörden zufolge aus München nach Miesbach geschickt worden. Die Flüchtlinge, die aus der Ukraine stammen sollen, reisten ohne Pass. Ihre genaue Identität ist deshalb nicht nachprüfbar. Die Behörden vermuten, dass es sich bei den Osteuropäern um Sinti und Roma gehandelt habe. Diese gehören einer gesellschaftlichen Minderheit in der Ukraine an.

Kommentar des Einsenders
Ich bin nur noch sprachlos!

10:54 | Leser-Kommentar
Diese Meldung über unverschämte Pseudoflüchtlinge kann ich bestätigen.
Meine Tochter erzählte mir VORGESTERN, dass ihre Freundin, die russischstämmig ist und an der russich/ukrainischen Grenze lebende Verwandte hat, darüber berichtete, dass ein Teil von ukrainischen Flüchtlingen, die tatsächlich nach Russland geflohen sind, sich dort frech und dreist beschwert haben, in Jugendherbergen statt Hotels untergebracht worden zu sein. Sie betonte, dass diejenigen, die wirklich wegen der Angriffe fliehen, freundlich und dankbar sind, aber es wohl so ist, dass sich da ein fragwürdiger Anteil mit untergemischt hat - wie bei uns halt auch. Ihre Familie hat übrigens auch überhaupt nichts gegen Ukrainer, aber sehr wohl etwas gegen die dort (noch) herrschende Struktur und deren willigen Handlanger.

19:42 | Leser-Kommentar
Bei uns heute in Dingolfing genauso.
Bus kommt an aus München und die regen sich fürchterlich auf das die in einer Turnhalle untergebracht werden und nicht im Hotel.
Kontrolle durch die Polizei 👮‍♂️..... allesamt der Polizei als hoch kriminelle Zigeuner
Direkt zurück mit Polizei Begleitung an die politische Grenze

 

16.03.2022

17:15 | summitnews: 30 Per Cent of ‘Ukrainian Refugees’ Are Actually From Other Countries

Bei den meisten der falschen Asylbewerber handelt es sich um Wirtschaftsmigranten aus Nordafrika und dem Nahen Osten.
Rund ein Drittel der ukrainischen Flüchtlinge, die in Frankreich ankommen, sind in Wirklichkeit Wirtschaftsmigranten aus anderen Regionen der Welt, vor allem aus Nordafrika und dem Nahen Osten, wie eine Untersuchung der Zeitung Le Figaro ergab.
Mehr als 5.000 Flüchtlinge aus der Ukraine sind bereits in Frankreich angekommen, einige mit Bussen aus Berlin, andere mit der Bahn und dem Flugzeug. „Allerdings sind viele derjenigen, die über offizielle Kanäle ankommen und von den Behörden identifiziert werden, keine Ukrainer, wobei Le Figaro berichtet, dass bis zu 30 Prozent Migranten anderer Nationalitäten sind“, berichtet ReMix News.
„Die Zeitung enthüllt, dass 7,5 Prozent algerischer Nationalität sind, während 3,5 Prozent der Ankommenden von der Elfenbeinküste bzw. aus Marokko stammen.“
Auch Inder und Kirgisen machen einen Teil der gefälschten Flüchtlinge aus, zusätzlich zu Migranten aus der Demokratischen Republik Kongo, Kamerun, Pakistan, Nigeria und China, die alle fälschlicherweise behaupten, Ukrainer zu sein.

Der Krieg als neuer Denkgrund für Wirtschaftsmigration und Einwanderung in die westlichen Sozialsysteme...!? Scheinbar wollte man aus 2015 keine Lehren ziehen, um jetzt ein wenig genauer hinzusehen, wer hier gerade Richtung Westen zieht...!? Ganz so einfach kann das diesmal aber nicht laufen und sollte ein Weckruf für die Politk sein... OF

07:03 | FAZ:  Wie sollen die Flüchtlinge verteilt werden?

Rund 160.000 Flüchtlinge aus der Ukraine sind inzwischen nach Deutschland gekommen. Während das Land Berlin darauf dringt, die Ankommenden zügig zu verteilen, fürchtet man in NRW schon die baldige Überforderung.

Hier hätte ich den TS-Schlüssel:
Flüchtlinge vor und nach 2015 die zu 70% vom deutschen oder österreichischen Staat gelebt haben (ausnahme Studenten) ... werden nach ihren Herkunftsländern aufgeteilt
Afghanen .. nach Afghanistan
Iraner .. in den Iran
Iraker .. in den Irak
und so weiter.

Flüchtlinge die eine oder mehrere Stafttaten in Deutschland begangen haben .... Aufteilung nach den Herkunftsländern
Flüchtlinge aus der Ukraine, die nicht ins "Bevölkerungsbild" der Ukraine passen, mit Bildung .... Flüchtingsstatus
... ohne Bildung ... Aufteilung nach Herkunftsland

Für die ukrainische Flüchtlinge bleibt dann genug Platz .. mehr als genug Platz.
Was noch eine "Berücksichtigung" finden sollte, der erlernte und ausgeübte Beruf ... und diese Berufe dann bevorzugt in jene Regionen schicken, wo Mangel herrscht.

15.03.2022

12:40 | hessenschau: "Sind wir nicht alle auf der Flucht vor dem gleichen Krieg?"

Nach teils traumatischer Flucht aus dem Ukraine-Krieg sind afrikanische Studierende in einer Frankfurter Kirchengemeinde untergekommen. Viele von ihnen haben keinen Pass mehr und ihre Zukunft ist ungewiss.

Das wäre doch einmal eine Studienfrage für Soziologen: Verlieren schwarze/färbige/PoC Menschen häufiger ihren Reisepass? Falls ja, woran könnte das liegen? (Die Antwort auf die zweite Frage liegt natürlich auf der Hand: Das Design der Pässe entspricht der heteronormativ weißen Vorstellung von Handlichkeit und ist damit allen Nicht-Weißen, insbesondere aber Schwarzen gegenüber schwerstens diskriminierend. Sie können daher gar nichts dafür, dass sie die Pässe verlieren, sondern es handelt sich dabei um einen emanzipatorischen Akt.) AÖ 

14.03.2022

12:20 | Telegram - nicht verifiziert  
Deutschland hat Polen aufgefordert, keine Züge mit ukrainischen Flüchtlingen mehr nach Deutschland zu schicken.  
Zuvor hatte die Republik Moldau erklärt, dass die Kapazität des Landes zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine eine kritische Grenze erreicht habe.
#Europa

Ist Deutschland jetzt drauf gekommen, dass die Flüchtlinge weiße christiliche Menschen sind?  .. und das es in den Flüchtlingsunterkünften zu Problemen kommen kann, wenn sich die ukrainischen Frauen mit den anderen Flüchtlingen herumschlagen müssen ... weil das wäre ja wie eine frei Haus Lieferung "runnig sus(h)i" TS

09:55 I pp: „Afrikanische Studenten“ aus der Ukraine verlieren zufällig ihre Pässe auf dem Weg nach Deutschland

Den Mainstream-Medien ist ein neues Kunststück in Sachen Framing illegaler Migranten gelungen: die tausenden Afrikaner und Araber, die um Zuge des Ukrainekrieges ungehindert nach Westeuropa reisen, werden nun zu „Studenten“, die es offenbar gerade aus dem schwarzen Kontinent in der bitterkalten Ukraine zu Hauf gibt.

Die ungefragte "Bereicherung" mit "Goldstücken" ist eben nach wie vor alternativlos.... HP

07:04 | ntv:  Berlins Unterkünfte sind bereits überfüllt

Die Zahl der in Berlin ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine ist im Vergleich zu anderen Bundesländern enorm hoch. Tausende Menschen schlafen in Sammelunterkünften, aber auch in Zügen und Bussen am Hauptbahnhof. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht - ganz im Gegenteil.

Es wird schlimmer als 2015 und nur weil die Flüchtlinge blaue Augen haben und Blond sind oder dunkelhaarig ... macht es da Problem nicht besser.
Ich fürcht mich nur vor dem Tag, wenn unsere stutenbissigen politischen Flintenweiber draufkommen, dass die Bürger auf die neuen Einwanderer abfahren.
... dann wird sich die Frage stellen, was machen wir im den Kasko-Flüchtlingen?  TS

10.03.2022

18:22 | merkur: Erste Flüchtlinge in Garmisch-Partenkirchen angekommen - Hotel will nur Ukrainer aufnehmen

Bund und Freistaat haben den Transport organisiert. Die Anweisung des Hotels ist klar: Es sollen ukrainische Kriegsflüchtlinge unterkommen, vorrangig Familien mit Kindern. Doch die Anzahl derer ist überschaubar. Vier Kleinkinder sind im ersten Bus. Und gerade Mal eine kleine Traube an Menschen mit ukrainischer Staatsbürgerschaft. Sechs Frauen werden nacheinander als erste an die Rezeption gebeten. Alle müssen sich vorab auf das Corona-Virus testen lassen, werden untersucht und registriert. Als zweite Gruppe kommt eine Familie aus Vietnam mit ihren Kleinkindern.

Dass was der Mainstream anfangs nicht wahrhaben und als VT abtun wollte, wovon aber der ORF vorige Woche (zaghaft aber dennoch) berichtet hatte (Studenten aus Afrika kommen aus der Ukraine), tritt jetzt ein. Und so mancher Hilfsbereiter kommt sich langsam verarscht vor. In Polen wird gemunkelt, dass viele Schutzsuchende es auch aus dem weissrussischen Wald (vor wenigen Monaten in allen Medien) es über die Ukranine in den Westen geschafft haben! TB

10:49 | et: Familiennachzug 2021 erneut deutlich stärker

Der Familiennachzug nach Deutschland hat 2021 wieder zugenommen. So erteilten die Behörden insgesamt 104.640 Visa zum Familiennachzug, 37 Prozent mehr als 2020 mit 75.978 Visa, geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Clara Bünger hervor, über die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe) berichtet. Der Zuwachs erklärt sich auch dadurch, dass in dem vorherigen Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie Einschränkungen des Reise- und Flugverkehrs sowie Lockdowns die Einreise erschwert hatten.

Herkunftsländer: Kosovo, Türkei und Indien (=Afghanistan). Wie hoch wohl die Anzahl der "visafreien" Nachzügler ist? HP

07.03.2022

07:18 | FAZ:  Moldau: „Der Exodus wird noch größer werden“

Gemessen an der eigenen Bevölkerungszahl hat kein Land mehr Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen als die Republik Moldau. Nun gerät der Kleinstaat an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. m Sonntag musste das diplomatische Korps der EU-Staaten in der Republik Moldau zu einem Noteinsatz ausrücken. Auf Bitten der moldauischen Regierung legten die in Chișinău akkreditierten Botschafterinnen und Botschafter sowie der Leiter der EU-Delegation eine Art Treuebekenntnis ab: Man werde Moldau nicht im Stich lassen, lautete die Kernbotschaft sinngemäß.

Nicht im Stich lassen ... wir stehen hinter Euch ... usw. der neue Schlüsselsatz der EU, der westlichen Wertlosgemeinschaft.
Für das "nicht im Stich lassen" sterben gerade Soldaten.  ... und jetzt zahlen wir als EU-Bürger auch noch diese Katastrophe, die selbst gemacht wurde.  TS

06.03.2022

09:37 | uncut-news: Geht es im Ukraine-Konflikt in Wahrheit nur um Migration?

Seit Tagen geht mir eine Hypothese zu den Ereignissen in Osteuropa durch den Kopf, die zunächst als allzu abwegige Interpretation anmutet, jedoch auf verstörende Weise in sich absolut konsistent ist – weil sie viele offene Fragen mit bestechender Klarheit erklären könnte. In provokante Frageform verdichtet lautet sie wie folgt: Verfolgt Wladimir Putin in Wahrheit seit mehreren Jahren das langfristige Ziel, den Westen durch innere Selbstzerrüttung infolge Massenmigration zu destabilisieren?

Das "nur" durch ein "auch" übersetzt und schon stimmts! Sehen Sie auch das Video und die Übersetzung von gestern in dieser Rubrik! TB

05.03.2022

14:05 | Die Warschau-Korrespondentin übersetzt

Die beiden Polizisten beobachten und schützen die aussteigenden Flüchtlinge. Polnische Männer fragen angesichts der Aussteigenden mehrfach
"Wo sind die Frauen und die Kinder aus Ukraine? Es steigen nur Männer aus die auch nicht aus der Ukraine sind" und schreien die Polizisten an:
"Warum schützt Ihr solche Flüchtlinge? Ihr seid keine polnische Polizisten sondern US-Lakaien-Bodyguards"
und nochmals "Wo sind die Frauen - wir wollen geflüchtete Frauen sehen aber es gibt keine einzige Frau und kein Kind im Bus" und weiters stellen sie fest: "es ist eine Schande, dass polnische Polizisten solche Leute schützen, die sicher keine ukrainische Menschen sind"
und fragen zum Abschluß "wer hat den ganzen Ukrainern die Gesichter bemalt? Hallo Ali, ist das ein ukrainischer Name?"

Tja, die Polen sind offensichtlich auch hereingelegt und ihre Hilfsbereitschaft ausgenützt worden. Zuerst waren es - laut ORF - wenige in der Ukraine Studierende aus Afrika (jo sicher), jetzt sinds schon 100 % einzelner Busladungen. Kann nicht mehr lange gut gehen!
Die Warschau-Korrespondentin nimmt an, dass man die vor wenigen Wochen an der weissrussisch-polnischen Grenze steckengebliebenen "Flüchtlinge" nun über den Ukraine-Kriegsumweg doch ins Land und somit in die EU gelangt sind! TB



10:15 I ntv: "Eine Schlange war für Weiße" Aus der Ukraine Flüchtende erleben Rassismus

Unter den Hunderttausenden Menschen, die aus der Ukraine fliehen, sind auch zahlreiche Studierende aus Afrika und Indien. Auf ihrer Flucht werden manche bedroht, beschimpft und diskriminiert. Einen Tag nach Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine macht sich auch Alexander Somto Orah auf den Weg zum Hauptbahnhof von Kiew. Von hier fahren Züge nach Westen, nach Polen, in Sicherheit. Ein Jahr lang hatte der Nigerianer in der Ukraine studiert. Zusammen mit Freunden ist er nun auf der Flucht. "Wir sind Studenten, wir wollen nur nach Hause", sagt Orah einem kanadischen Sender in einer Videoschalte. Für alle ist es schwierig, in die Züge zu kommen, doch für manche ist es schwieriger. Schwarze seien von den Ordnungskräften am Bahnhof am Einstieg gehindert worden. Die Züge seien nur für Ukrainer, sei ihnen gesagt worden. Pässe habe allerdings niemand kontrolliert - einsteigen durfte, wer weiß war.

Der Ketzer
Wieder die alte Masche, bei der die staatlichen Frameschwurbelmedien von nahezu ausschließlich Studierenden und Fachkräften mit akademischem Super-Know-How schwurbeln und hochstapeln, um uns die Flüchtenden mit Vorschusslorbeeren schmackhaft zu machen. Wir müssen ja unendlich dankbar dafür sein, dass es Flüchtende gibt und dass das, was von alleine kommt, geradezu den bundesrepublikanischen Durchschnitt um Wellenlängen schlägt und im IQ knapp die 160 erreicht. Ich fürchte, die neue Route der Afrikaner geht nun über die Ukraine, die Chance des Jahrtausends für flüchtlingssüchtige Politiker, an Massen von Flüchtlingen zu kommen. Bereicherung pur und satt. Das Bild zum Artikel spricht Bände. Bin gespannt, ob die nur zu behaupten brauchen, in der Ukraine studiert zu haben. Denn Ausweise schmeißen sie für gewöhnlich ja weg. Der Titel deutet noch auf was anderes… man überfüllt uns doch gerne mit Fremden, damit man Rassismus bekommt und damit die Buntschwurbelmedien dann den Rassismus beklagen können, was sie sehr, sehr gerne tun, um zu polarisieren und ständig erziehend eingreifen zu können..

12:40 | Bambusrohr
Wenn die Studierenden aus Indien und Afrika die Ukraine verlassen müssen wegen dem Krieg, warum gehen sie dann nicht nach Hause in ihre Heimatländer? Was wollen sie stattdessen alle in Deutschland? Weiter studieren, obwohl sie die Sprache nicht können? Wahrscheinlich wurden sie von NGO's im Nancy Faesers Namen eingeladen.

07:18 | Welt:  Wie Putin-treue Tschetschenen auch in Deutschland Angst verbreiten

Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass der Ukraine-Konflikt auch Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland haben könnte. Ein Grund dafür sind regimetreue Tschetschenen, die sich im Kampf für die brutale Achse zwischen Putin und Kadyrow wähnen. Unlängst inszenierte sich Timur Dugazaev noch als Friedensstifter. Ein Foto zeigt, wie der Mann, der sich selbst als „Vertreter des Chefs der tschetschenischen Regierung“ in Deutschland bezeichnet, im November 2020 auf einem Sofa sitzt. Um ihn herum: eine Gruppe weiterer Tschetschenen, der Boxer Mahmoud Charr und ein Vertrauter des berüchtigten arabischen Remmo-Clans.

Hat man vor solchen Problemen nicht gewarnt?  Hat man nicht immer gewarnt vor den Konflikten die bei uns dann ausgetragen werden, wenn in der "Heimat" der Geflüchteten ein Konflikt ausbricht?  Wie sehr wurde uns eingetrichtert ... diese Menschen sind traumatisiert und nein, nie und nimmer wird das geschehen.
... und jetzt?  In Deutschland mag dies jetzt kein Problem sei, weil der Anteil der Tschetschenen nicht so hoch ist wie in Wien.
Stellen wir uns einmal vor, die Tschetschenen erreichen einen gewaltigen Erfolg in der Urkaine und das Herz der Tschetschenen beginnt ein bisschen voller Stolz zu schlagen und dann gibt es vielleicht noch eine Demo in Wien ... für Frieden in der Ukraine und ein sehr weitblickender Bundeskanzler ... sagt in einer Pressekonferenz, die Tschetschenen haben Kriegsverbrechen im Namen Putins begangen.
Wie ist es wenn man ein Rudel Wölfe auf Schafe loslässt und die kleinen Puppis mit den treuen blauen Äuglein stehen eine Tschetschenen gegenüber ..... TS
(rd. 35.000 Tschetschenen in Österreich .... 14.000 aktive Soldaten .... 23.000 Beamte bei der Polizei)

09:23 | Leser-Kommentar
Ähnelt doch dem Corona Fahrplan. Die Angst muss auf höchst Nivaue gehalten werden. Sie erhoffen sich wahrscheinlich, dass der erschöpfte Europäer alle Eigentumsrechte freiwillig aufgibt. Wird nicht passieren Römer!

04.03.2022

19:40 | welt: „Extreme Gewalt“ – Mehr als 800 Migranten stürmen in die EU

Bei zwei der größten Migranten-Anstürme der vergangenen Jahre auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla sind innerhalb von 24 Stunden mehr als 800 Menschen ins Gebiet der EU gelangt. Insgesamt hätten rund 3700 Menschen von Marokko aus versucht, die sechs Meter hohen Grenzzäune zu überwinden, teilte die Regierung in Madrid mit. Trotz des heftigen Widerstandes der Grenzbeamten hätten dies am Mittwoch 491 Migranten, am Donnerstag weitere 350 unter Anwendung „extremer Gewalt“ geschafft. Madrid sprach von einer „Krise größeren Ausmaßes“. Man sei sehr besorgt.

Gute Gelegenheit, während alle Augen Richtung Osten gerichtet sind. An Lösungsansätzen wollte man seitens Brüssels bis dato aber leider nicht arbeiten!? OF

15:33 | Der Bondaffe "Wer es noch nicht weiß...."

Da sind sie, die ukrainischen Flüchtlinge = WakeUpTime!

Einspruch! Das Gros der Einwanderer sind schon Ukrainer (so weit ma ndas von hier aus erkennen konnte). Aber das jetzt viel mitkommt, was mit der Ukraine überhaupt nichts zu tuna hat it auch klar. Nicht umsosnt wird in den MSM von den vielen Studenten gesprochen, die in der Ukraine studiert haben.
Dennoch freuen wir uns das die hier Abgebildeten dem Kriege entkommen sind! TB

Bildschirmfoto 2022 03 04 um 15.33.26

02.03.2022

18:21 | jouwatch: Drei Jahre lang Kohle für „ukrainische“ Flüchtlinge in Deutschland!

Die Bundesregierung plant Erleichterungen für ukrainische Kriegsflüchtlinge. In einem Schreiben des Innenministeriums an die Innenminister der Länder, über welches das Portal „Business Insider“ berichtet, kündigt Staatssekretär Hans-Georg Engelke eine entsprechende Verordnung des Bundes an. Diese soll es Ukrainern erlauben, sich in Deutschland drei Monate und länger ohne Visum bzw. Erlaubnis der Ausländerbehörde aufzuhalten. Bislang sind es 90 Tage, zudem muss die Ausländerbehörde erst Papiere ausstellen. Laut Engelke sei dies den Kriegsflüchtlingen jedoch nicht zuzumuten. Mehr noch: Deutschland plant im Falle eines EU-Beschlusses, der für den 3. März erwartet wird, sogar noch mehr Erleichterungen.
So soll dann ein spezieller Paragraf im Aufenthaltsgesetz genutzt werden, damit Ukrainer sogar bis zu drei Jahre in Deutschland bleiben können. Die Geflüchteten hätten damit auch eine Arbeitserlaubnis sowie Anrecht auf staatliche Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Genau die richtige Entscheidung! Schließlich ist ja seit 2015 viel zu wenig Bewegung im Land gewesen... OF

01.03.2022

17:30 | breitbart: Soros-Linked Mass Migration Lobby: U.S. Must Open Borders to Ukraine Refugees

Die Lobby der Massenmigration, die finanzielle Verbindungen zu dem Milliardär George Soros unterhält, nutzt den Einmarsch Russlands in die Ukraine, um die Vereinigten Staaten aufzufordern, ihre Grenzen für Flüchtlinge aus ganz Osteuropa zu öffnen.
Obwohl die Regierung von Präsident Joe Biden in den letzten sechs Monaten fast 75.000 Afghanen in amerikanische Gemeinden umgesiedelt hat - von denen viele nicht ordnungsgemäß überprüft wurden und nicht ausfindig gemacht werden können -, sagen Massenmigrationsgruppen, die ein finanzielles Interesse an der Neuansiedlung von Flüchtlingen haben, dass die USA sofort mit dem Flüchtlingsstrom aus der Ukraine beginnen sollten.

Diese seine Destabilisierungs-Millarden gehörten längst eingefroren, damit der alte "Philantroph" nicht perment auf Kosten notleidender Menschen Stress und Gewinn machen kann!? "Dank" dieser Figuren wird sich wohl ein 2015 erneut wiederholen... OF