27.09.2020

07:38 | oo: Ein Migrationspakt mit zehn katastrophalen Defiziten

In der Politik tun manche so, als ob eine Lösung dann richtig sein müsse, wenn sie von allen Seiten kritisiert wird. Dieser Schmäh steht ganz offensichtlich hinter dem neuen EU-Migrationspapier und soll es allen schmackhaft machen. Doch je näher man dieses Papier anschaut, umso unakzeptabler wird es. Denn der von der Kommission vorgeschlagene EU-Migrationspakt macht nicht einmal eindeutig, ob er zu weniger oder zu mehr Migration führen will. Denn in gleich zehn zentralen Fragen versagt der Vorschlag vollkommen. Etliche nett klingende Überschriften sind zumindest völlig untauglich konkretisiert. Eigentlich müsste völlig klar sein: Es kann und darf erst dann einen EU-Migrationspakt geben, wenn all diese Defizite beseitigt sind. Denn so ist er nur eine Provokation für alle, die eine Reduktion der Immigrationsflut als dringend nötig erkannt haben.

Von der EUdSSR war nur eine Mogelpackung zu erwarten. Jeder andere Schluss widerspricht der Evidenz. HP

09:19 | Leser-Kommentar
Frage des Tages, haben Diktaturen o.ä. schon jemals um Evidenz gekümmert ? Evidenz bezeichnet das dem Augenschein nach unbezweifelbar Erkennbare oder die unmittelbare, mit besonderem Wahrheitsanspruch auftretende, vollständige Einsicht.

09:47 | Leser-Kommentar
Leute: es ist doch klar, war diese Politik will: noch mehr Zuwanderung!!! Dieser Packt ist doch nur eine Beruhigungspille fürs Volk, nicht mehr! Was hat die Politik bisher gemacht, - nichts! Nicht mal die viertel oder halbe Million Ausreispflichtige hat sie ernsthaft rausgeschaft. Im Gegenteil von dem was diese Politik (und Medien) sagt, steckt die aller meiste Wahrheit drinn! Traurig!

26.09.2020

18:18 | Kurier: "Europa sollte aufhören zu glauben, man könnte Migration stoppen"

Weder Abschreckung noch Wirtschaftshilfe bremsen Emigranten, sagt Ökonomin Mendola: "Migrationspolitik braucht andere Werkzeuge". In der künftigen Migrationspolitik der EU soll sie eine noch größere Rolle spielen: Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe für afrikanische Länder. Wenn sich dort die Bedingungen („root causes“) besserten, so die Hoffnung, werde dies die Auswanderung bremsen. Warum diese Annahme falsch ist und deswegen die Migrationspolitik Europas zu scheitern droht, schildert die italienische Ökonomin Mariapia Mendola. Die Wirtschaftsprofessorin an der Universität Mailand Bicocca forscht im Besonderen zur Migration.

Die Argumente der Frau Professor sind gelinde gesagt Quatsch und stoßen einfach in das ewig anzublasende linke Horn! Die EU betreibt keine Migrationspolitik, sind wird von bekannten Kräften mit viel Geld ermutigt oder erpresst, Europa in eine destabilisierende Situation zu manövrieren. Das trojanische Pferd, wenn der Zeitpunkt zum finalen Sturm reif ist! Das was wir jetzt mit diesem auferzwungenen unsäglichen Pakt erleben, hat mit Arbeitsmigration der letzten Jahrzehnte einfach nichts zu tun! Und mit einer Asylpolitik aus humanitären Gründen schon noch weniger! Es gab eine Zeit vor 15-20 Jahren, wo die EU noch eine "angemessene" Außenpolitik betrieb und gewisse Kontrollfunktionen wahrnahm... das war schlecht für`s Geschäft und musste sich ändern! Jetzt werden die Nationalstaaten wieder schauen müssen, wie sie das ganze Schlamassl erledigen können! Die EU hat diesbezüglich total versagt. OF

19:25 | Die Leseratte meint:
Klar werden es Menschen immer wieder schaffen, nach Europa oder Deutschland zu gelangen. Und solange sie den Eindruck haben, dass sich das lohnt, werden sie das auch versuchen. Also müssen wir diese "Belohnung" beenden. Einige einfache Gesetzesänderungen könnten helfen.

1. Menschen OHNE Papiere, die Asyl fordern, kann man sofort ablehnen! Das Asylrecht ist ein Individualrecht, wobei eigentlich jeder einzelne eine persönliche politische Verfolgung nachweisen muss. Dafür muss derjenige aber erstmal nachweisen, dass er der Verfolgte ist! Ohne Papiere geht das nicht, ein Asylantrag ist also aussichtslos und wird daher nicht angenommen. Punkt.

2. Das Klagerecht einschränken. Wer mit dem Bescheid nicht einverstanden ist kann einmalig eine Schiedskommission anrufen, die sich das anguckt.

3. Keinen Zugang zum normalen Sozialsystem für Menschen, die in diesem Land nicht wenigstens 5 Jahr gearbeitet und Steuern und Sozialabgaben gezahlt haben. Verstößt gegen den UN-Pakt, den müssen wir also kündigen.

4.. Die Leistungen für abgelehnte Migranten überdenken! Unter Fristsetzung zur Ausreise auffordern, nach der Frist nur noch Sachleistungen, nach Verstreichen einer weiteren kurzen Frist nichts mehr.

5. Wer "Asyl" erhält, kriegt sofort die Arbeitsgenehmigung mit der Aufforderung, sich Arbeit zu suchen. Wohnung und Sozialleistungen nur für eine Übergangsfrist, dann muss er imstande sein, für sich selbst zu sorgen, oder wieder ausreisen. Familie darf nur nachkommen, wenn er - wie schon jetzt im Gesetz vorgesehen! - selbst für diese sorgen kann! Damit kriegt man eine echte "Arbeitsmigration", alle anderen werden scheitern. Allein DAS kann den Anreiz beenden!

Aber die Länder dürften in Zukunft schon auch noch selbst entscheiden, wen sie ins Land nehmen - im Speziellen bei der Migrationsfrage!? Das Thema Asyl steht auf einer anderen Karte! OF

13:23 | kath-net: Macht Deutschland zu wenig für Flüchtlinge?

Nur jeder fünfte Bundesbürger (18 Prozent) ist der Meinung, dass Deutschland zu wenige Flüchtlinge aufnimmt. Auch bei den Katholiken glauben dies nur 15 %

Jeder erste aus der b.com-Redaktion ist der Meinung, dass Deutshcland zu wenig für Deutsche macht! Auch in der Redaktion des originells sinds nur 50 %. TB

14:20 | Unser Mann an der Münchner Klinik
mich würde ja mal viel mehr die Frage interessieren wieviele Deutsche meinen D würde zuviel für Flüchtlinge tun...82-85% der Bevölkerung wollen demnach zumindest nicht mehr Engagement, es gibt da ein Lichtlein am Horizont... Aber... 18% sind nicht jeder 5. Nur knapp jeder 6. hätte gern mehr davon.
Das entspricht in etwa der Idiotenquote in meiner Nachbarschaft. Der Umfrage traue ich!

25.09.2020

16:45 | contra-mag: Grüne, EKD & SeaWatch…

Wissen Sie, welche Verbindung zwischen den Grünen, der Evangelischen Kirche in Deutschlands und dem Schlepperschiff SeaWatch besteht?

Sie haben alle denselben Geldgeber? TB

12:22 | fr: Clan-Gewalt in Schweden – Polizei spricht von „Systembedrohung“

In Schweden nimmt die Bandengewalt drastisch zu. Die Polizei spricht von einer „Systembedrohung“. Das verschiebt auch den Diskurs im Land.

Und Merkel & Macron und die Gutmenschenfraktion wundert sich, dass ihrem Aufruf nach noch mehr Zuwanderung auf immer weniger Gehör stößt. AÖ

06:47 | FAZ:  Wer von Umverteilung nichts hören will, ist fehl am Platz

Der neue Migrationspakt wird nicht einhellig bejubelt. Alles andere wäre auch seltsam. Man sollte den Vorschlag nicht gleich verwerfen. Das ist Europa: Es wäre höchst merkwürdig, wenn der neue „Pakt“ der EU-Kommission für Migration und Asyl einhellig bejubelt worden wäre. Dazu sind die Interessen und das Selbstverständnis der Mitgliedstaaten zu unterschiedlich. Aber es ist gerade die Aufgabe der Kommission, Vorschläge auf den Tisch zu legen – das hat sie getan. Doch vor dem Praxistest (wie sollen etwa die Länder, die die Aufnahme von Flüchtlingen verweigern, konkret für die Rückführung abgelehnter Asylbewerber verantwortlich gemacht werden?) steht die Debatte in den Staaten und im Europäischen Parlament an. Ohne sie wird nichts beschlossen.

Das ist Europa, die europäischen Kernländer delegieren die Probleme an die "Randeuropäer" und delegieren die Aufgaben der Grenzsicherung, der Erstversorgung und der "Lagerhaltung" .... und stellen sich dann in bester Moralapostelmanier hin und kritisieren. Vergessen wir nicht Griechenland wurde von der EU ab dem Jahr 2008 Finanzell ausgeblutet, nicht die Banken, sondern die Bevölkerung und jetzt zwingt man sie auch noch die Flüchtlinge zu versorgen.  Italien, ist ein Musterland der Pleite und ist gezungen die Flüchtlinge aufzunehmen .... nur weil aus Deutschland der Ruf über die Grenzen ging..... "Wir schaffen das!"
Dieses Konzept wird scheitern und es ist gut so und so wie alle Konzepte aus Brüssel sind sie fern jeder Realtität. TS

24.09.2020

14:20 | SPON:  Visegrad-Länder lehnen EU-Pläne für Asylpakt ab

Ungarns Premier Viktor Orbán sieht "keinen Durchbruch", Tschechiens Regierungschef Andrej Babiš will "Migration stoppen": Die EU-Vorschläge für eine Asylreform stoßen in Osteuropa auf Widerstand. Mehrere Staaten der osteuropäischen Visegrad-Gruppe haben die Vorschläge der EU-Kommission für eine Asylreform zurückgewiesen. "Es gibt keinen Durchbruch", sagte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Regierungschefs aus Polen und Tschechien in Brüssel.

"Als Migration wird eine auf Dauer angelegte räumliche Veränderung des Lebensmittelpunktes einer oder mehrerer Personen verstanden." und wenn man es genau so definiert, hat es sich auch gleich erledigt, da brauchen wir keine schönen Umschreibungen von Flüchtling, Asylsuchender, unbegleitete Minderjährige mit Bart ..... da muss man nur das Kind beim Namen nennen.  Genauso muss man die Ablehnung genau definieren .... "Wir wollen es nicht, wir haben nicht die Kapazitäten und wir helfen gerne Vorort, jedoch nicht innerhalb unseres Systems!" TS

14:46 | Leser Kommentar
Die Positionen sind klar, mErKEL´s Verhandlungen gehen doch darum, was kostet eure Zustimmung, ihr müßt ja nicht unbedingt welche nehmen.

12:44 | faz: Lockdown-Frust war nicht der Grund

Ein Ermittlungsbericht über die „Partymeute“ belegt: Knapp drei Viertel der überwiegend jungen Männer war schon vorher durch Straftaten auffällig geworden. Und sie stammen aus Deutschland ebenso wie aus dem Ausland.

Den Artikel könnte man auch gut unter "Medien und Propaganda" einordnen, erweckt doch die Unterzeile den Eindruck, Deutsche und Ausländer wären irgendwie zu (annäherend) gleichen Teilen bei den gewalttätigen Ausschreitungen dabei gewesen. In Wirklichkeit sind stolze 82,9% der Tatverdächtige Ausländer oder Pass-Deutsche mit Migrationshintergrund und lediglich die verbliebenen 17,1% Einheimische. Damit sind Einheimische unter den Tatverdächtigen signifikant unterrepräsentiert und zwar in einem Ausmaß, dass durchaus von Ausländergewalt geschrieben werden könnte. AÖ

09:44 | Der Musikant steuert eine Zeitungsauszug bei "ohne Worte"

Bildschirmfoto 2020 09 24 um 09.43.55

23.09.2020

17:58 | ET: EU-Innenkommissarin: „Zwei Drittel der irregulären Einwanderer müssen zurückkehren“

Brüssel hat neue Pläne für das Asylsystem in Europa vorgestellt. Die Kommission will nun die bisher geltenden Dublin-Regeln für das europäische Asylrecht abschaffen. Zudem sollen die Menschen die kein Asylrecht in Europa haben schnell abgeschoben werden. Aktivisten und Migrationsexperten kritisieren die neue Asylreform scharf.
Die EU-Kommission hat neue Pläne für die seit Jahren umstrittene Reform des europäischen Asylsystems vorgestellt. Sie sehen Asylverfahren an den Außengrenzen, schnellere Abschiebungen und die Ernennung eines „Rückführungskoordinators“ vor, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Bei hohen Flüchtlingszahlen sollen alle Mitgliedstaaten zu „Solidarität“ mit den Ankunftsländern verpflichtet werden – sei es über die Flüchtlingsaufnahme oder über Hilfe bei Abschiebungen. Gleichzeitig plant die Kommission mehr legale Möglichkeiten zur Einwanderung.

Die Leseratte:
Die EU legt - unter deutscher Federführung - einen "EU-Migrationspakt" vor. Es ist klar, dass Merkel das noch in diesem Jahr unbedingt durchkriegen muss, nichzt nur wegen der derzeitigen deutschen Ratspräsidentschaft (kein anderes Land hätte die Chance oder auch nur den Willen dazu!), sondern vor allem auch wegen der wirtschaftlichen Entwicklung und den Folgen. Die Stimmung könnte schon in wenigen Monaten komplett gekippt sein. Die Reaktionen reichen erwartungsgemäß von Ablehnung über Lob bis zu Enttäuschung, weil nicht NOCH mehr beschlossen wurde. DAS Thema kriegt die EU nicht vom Eis, denn nicht nur die Mitgliedsländer betrachten die Einwanderung völlig unterschiedlich, selbst innerhalb der einzelnen Länder - auch der Befürworter, wie Deutschland - ist die Bevölkerung gespalten.

Dazu passend: TeamHeimat: Katrin's Mittelmeer Reisen - All inclusive

Von der EKD, NGO's und privaten Gebern finanziert liegt der Dampfer derzeit in Palermo an der Kette. Wer da so alles seine Finger im Spiel hat und wie es zusammenhängt, ist schon interessant.

Nette Ansage und interessante Erkenntnisse, die, wie die Praxis der letzten Jahre gezeigt hatte, wohl bereits jetzt an der Realität scheitern werden! Schweden macht jetzt die Kehrtwende, mal sehen, ob sie ihren Weg konsequent gehen können!? Und zu den Bildern, die TeamHeimat von/über Frontex in dem Clip bringt: Werte Politiker und Fraktionsabgeordnete in den Parlamenten, EU-Rat-Kommission-Parlament! Frontex ist ein intrasparentes milliardenschweres Schlepperunternehmen, das eigentlich zum Schutze der EU-Außengrenzen da sein soll und dann sehen wir derartige Bilder, die gar nicht oft genug gezeigt werden können!? Erklären sie sich endlich! Wozu der ganze Diskussionszirkus, wenn so gelebte Praxis mit Wanderwilligen auf dem Mittelmeer aussieht! Und die Bürger Europas bezahlen auch noch dafür! Es wird immer letztklassiger. OF

19:12 | Leserkommentar:
bevor ich das glaube (ist im Grunde eine weitere Verarsche!) müssten diese Politiker erstmal etwa rund eine halbe Million an Ausreisepflichtigen sicher ausführen! Die Länder nehmen die Flüchtlinge doch nicht freiwillig zurück, bisher nicht und morgen auch nicht!

Oder es gibt ein neues Aufbauprogramm Süd und Ost und die Länder müssen sich ihre Spitzenarbeitskräfte zurückwerben!? Atomphysiker, Ärzte, Bauingenieure, Top-Handwerker, Börsenspezialisten... Die Länder haben die Menschen ja vor ihrer Abreise bestens ausgebildet, der Brain-Train must come back! Es geht doch um die Heimat! OF

12:10 | welt: Wer keine Flüchtlinge aufnehmen will, muss die Folgen spüren - Von Boris Pistorius

Es ist blamabel, dass sich nur wenige EU-Staaten der deutschen Aufnahme-Initiative anschließen, schreibt unser Gastautor, der Innenminister Niedersachsens. Er plädiert für mehr Solidarität – und einen stärkeren Schutz der europäischen Außengrenzen.

Die üblichen deutschen Allmachtsphantasien gepaart mit realitätsfremder Migrationsromantik finden sich in diesem Meinungsartikel. Herrn Pistorius dürfte entgangen sein, dass die Mehrheit der Mitgliedsstaaten eine Flutung der EU mit "Flüchtlingen" ablehnt. Als guter Demokrat, der er mit Sicherheit ist, muss er diesen Mehrheitswillen anerkennen. Abgesehen davon, glaubt er ernsthaft, dass auch nur ein nach Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Slowenien und in die Slowakei umverteilter Asylwerber auch nur einen Tag in diesen Ländern verbleiben wird. AÖ

06:47 | Welt:  Kurz erklärt Pläne zur Flüchtlingsverteilung in der EU für gescheitert

Aus Sicht des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz wird eine europaweite Flüchtlingsverteilung nicht funktionieren. WELT hatte zuvor über Details des neuen Reform-Vorstoßes der EU-Kommission berichtet.
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat die Flüchtlingsverteilung in der EU als „gescheitert“ bezeichnet. „Das lehnen so viele Staaten ab. Das wird auch nicht funktionieren“, sagte der konservative Politiker am Dienstag im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP – einen Tag, bevor die EU-Kommission in Brüssel ihre neuen Vorschläge für die seit Jahren umstrittene Asylreform vorstellen will.

Die EU besteht nicht aus Deutschland und Frankreich ... diese Kernthese sollte sich Kurz jeden Tag vorsagen und seine Position in der Flüchtlingsfrage ebenso.  Als er allein die Balkanroute kraft seiner Ausstrahlung geschlossen hat, hat sich natürlich sofort ein Ergebnis eingestellt.  Schön reden kann Sebastian Kurz und treuherzig schauen auch, doch es ist zu befürchten, dass wir nach der Wienwahl einen anderen Kurz sehen werden, weil er eben auch einen grünen Koalitionspartner hat.
Quotenflüchtinge sind genaus sinnvoll wie Quoutenfrauen, daher hat die Quotenfrau Nr.1 aus ihrer eigenen Erfahrung diesen Vorschlag gemacht, der übrigens immer der selbe ist.  Migration nach Europa, da gibt es keinen Virus, das gibt es keine beginnende Wirtschaftskrise, da gibt es keine Krisen im Budget!  Bei Migration gibt es keine Pandemie, daran erkennt man bereits die Farce. TS

21.09.2020

19:34 | hb: Erneut Feuer im Flüchtlingslager auf Samos – Brand unter Kontrolle

Im Flüchtlingslager Vathy auf der griechischen Insel Samos ist am Sonntagabend aus bisher unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Wie das Insel-Onlineportal „Samos24“ berichtete, wurde der Brand von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht. Demnach soll es in einem Bereich des Lagers gebrannt haben, in dem unbegleitete Minderjährige wohnen. Ein Bewohner wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, hieß es. Rund 60 unbegleiteten Minderjährigen seien zudem in ein Hotel gebracht worden, wo sie die nächsten Tage bleiben sollen.

Die Leseratte:
War ja zu erwarten: In einem "Flüchtlingslager" auf Samos hat es - mittlerweile zum zweiten Mal - gebrannt. Die Feuerwehr hat es aber schnell unter Kontrolle gebracht, es sind angeblich 3 Container abgebrannt, 60 unbegleitete Minderjährige wurden vorübergehend in einem Hotel einquartiert. Ich gehe mal davon aus, dass die Feuerwehren auf den Inseln gut vorbereitet sind und sehr schnell eingreifen können, um ein Moria zu verhindern. Ich warte allerdings noch auf die Forderungen nach Aufnahme der 60 "Minderjährigen", die ihre Unterkünfte angesteckt haben.

Die EU wird dieses dreckige Spiel solange spielen,  wie die einzelnen Fraktionen und Länder es für ihre schändlichen Agenden gebrauchen können! Die griechische Regierung wird wohl nicht umherkommen, die Situation auf nationaler Ebene zu lösen!? Die Möglichkeiten hätte sie dazu! OF

16:16 | derstandard: Rekordzahl von Bootslandungen auf Lampedusa

26 Flüchtlingsboote sind am Sonntag auf der Mittelmeerinsel angekommen. Außerdem wartet ein Rettungsschiff darauf, in den Hafen einzulaufen

Der heutige Abend wird zeigen, ob die Italiener bei den Regional- und Kommunalwahlen klar zu erkennen geben, in welche Richtung sich die italienische Migrationspolitik in Zukunft bewegen soll. AÖ

19.09.2020

13:31 | Welt:  „Teil der Flüchtlinge aufzunehmen, überfordert uns wirklich nicht“

Dass Deutschland rund 1500 Migranten von den griechischen Inseln aufnehmen will, ist für CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz kein Problem. Scharf kritisiert er aber, wenn Bundesländer und Bürgermeister eine „eigene Asylpolitik“ machen wollten.
CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat die vom Bund zugesagte Aufnahme von gut 1500 Flüchtlingen von den griechischen Inseln begrüßt. „Solange es in Europa keinen funktionierenden Verteilmechanismus gibt, kann Deutschland einen Teil der anerkannten Flüchtlinge aufnehmen. Das überfordert uns nun wirklich nicht“

Wir, uns, die Gesellschaft .... so die Töne eines Blasenmenschen!  Wenn Friedrich Merz und alle die Wohlgesinnten das Bedürfnis haben den Flüchtlingen zu helfen ... bitte, das ist ihre private Sache. Also rein in Flugzeug, Kreditkarte nicht vergessen und runter in die Flüchtlingslager.  Zelte aufbauen, in der Küche helfen, die Tränchen von den bärtigen Unbegleiteten abwischen, die Brände löschen ... und ein Teil der Gemeinschaft werden. 
Es reicht, wir wollen nicht mehr, die Zahlmeister einer gescheiterten Waffen-Export-Geopolitik sein, eine Gesellschaft in der die moralische Selbsterhöhung der Grundstein für den Niedergang unserer Länder ist. Es reicht, weil es uns zu bunt ist.  ....und bei der Gelegenheit, wer hat Friedrich Merz berufen uns seine Moralvorstellungen aufzudrücken, wo doch die Firma wo er seinen Reichtum erwirtschaftet hat, genau mit diesem Leid der Menschen ... die Kohle macht.  TS

07:11 | Welt:  Migration wird immer Teil der europäischen Realität bleiben

In der Pandemie hat Europa gezeigt, dass es gemeinsam stark ist. Diese Dynamik müssen wir auch in der Migrationsfrage und der Klimadiskussion nutzen. Jetzt ist der Moment dafür.
Pandemien haben schon in der Vergangenheit immer wieder den Lauf der Geschichte verändert. Sie lassen uns die Welt mit anderen Augen sehen und erinnern uns an die für uns wichtigen Dinge des Lebens: wie sehr wir es brauchen, unsere Familienmitglieder in den Arm zu nehmen oder wie gut es tut, die Natur um uns herum zu erleben.

Bereits der erste Satz dieses Artikels von UVdL ist die totale Verkennung der Lage, die EU hat in allen Bereichen versagt .... und am Klo zu stehen und ein Lied zu pfeifen, die Hände in Unschuld zu waschen ist keine Lösung für Probleme. Die Erkenntnis von VdL mit Geld von "Wenigen" die Probleme "Aller" zu lösen ist keine Errungenschaft der EU sondern ein Raub an den Besitzenden und Förderung der Unfähigen.
.... in Ihrer Rede zur Lage der Union .... klingt bereits wie Nation, kündigt sie einen weiteren Migrationspakt an, wo bei wir die Bürger 2015 noch nicht verdaut haben.
Es werden die Grenzen geöffnet werden und ein "kontrollierte" Überflutung der europäischen Staaten angedacht, nur jene Staaten die sich weigern ... werden mit ein wenig Glück, unbeschadet aus der kommenden Krise kommen. 
Ursula möchte die europäische Einheit wiederentdecken .... die sie zu Beginn dieses Artikels so gelobt hat ... also was jetzt, Europa war stark im ertragen der Regierungsmaßnahmen, die Europäer haben diese Krise so gut wie möglich gemeistert ... und es war nicht die EU und die Apparatschik die Lösungen angeboten haben.
Das Resümee zu Ursula, mit nicht demokratischen Mitteln, dem Geld der Anderen und einer Frau die die Spitze der "Nichtleister" anführt, wird dieses System nicht mehr lange durchhalten.  .... und wir dürfen dann diese Suppe auslöffeln. TS

18.09.2020

15:52 | oe24: ''Kanzler der Schande'': Moria-Protest gegen Kurz am Kanzleramt

Als Bauarbeiter verkleidete Männer haben sich auf das Gerüst am Bundeskanzleramt geschlichen und ein Plakat herabgelassen mit der Aufschrift "Hier regiert der Kanzler der Schande. Moria evakuieren".

War das jetzt auch ein "Sturm auf das Bundeskanzleramt" und die österreichische Demokratie? Und was hat eigentlich Attac mit der Asylpolitik zu tun? Gruppierungen, die sich regelmäßig politisch äußern, sollen als Parteien auftreten (müssen), und sich nicht hinter der Etikette "NGO" verstecken (dürfen). In Deutschland wurde ja Attac wegen genau solcher Überschreitungen - noch nicht rechtskräftig - vom Bundesfinanzhof partiell die Gemeinnützigkeit aberkannt. AÖ

15:08 | bild: Um dieses Mädchen streitet Europa

Es sind die hellblonden langen Haare und ihre grünen Augen, mit denen die kleine Diana (8) sofort auffällt. Mit ihren Eltern haust das kleine afghanische Mädchen auf dem Dach eines Rohbaus an der Küste von Lesbos. Auf Englisch sagt sie: „Wir wollen weg!“

Bild hat sich auf die Suche gemacht und mit großem Einsatz tatsächlich ein Mädchen für einen Tränendrüsenartikel gefunden. Mit ihren blonden Haaren würde sie aber nicht gerade zur Buntheit in Deutschland beitragen. Gott sei Dank hat sie keine blauen Augen und keine Zöpfe! AÖ

13:28 | orf.at: Seehofer: „Bin von Österreich enttäuscht“

Deutschlands Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat scharfe Kritik an Österreichs Regierung in der europäischen Flüchtlingsfrage geübt. „Ich bin von der Haltung unserer österreichischen Nachbarn enttäuscht, sich an der Aufnahme einer überschaubaren Zahl von Schutzbedürftigen aus Griechenland nicht zu beteiligen“, sagte Seehofer laut Vorabmeldung in der aktuellen Ausgabe des „Spiegel“.

Seehofers Glück (in diesem Artikel) ist, dass mit dem Vorschlag der EU-Innenkommissarin (das ist nicht die gegenderte Schreibweise der EU!) Ylva Johannson, wonach die EU zur Solidarität zwangsverpflichtet werden soll, wie ein reaktionärer Realist wirkt. Johannson ist echt nicht mehr zu helfen, weil sie tatsächlich der Meinung ist, irgendein "Flüchtling" würde sich auch nur einen Augenblick freiwillig in den - landschaftlich traumhaften - Siebenbürger Wäldern oder in der nicht minder schönen ungarischen Tiefebene oder irgendwo in Ostpolen aufhalten wollen. AÖ

12:44 | welt: Mehr als 70 Migranten stürzen sich von Rettungsschiff

Vor Sizilien sind 76 Menschen von Bord des Rettungsschiffs „Open Arms“ gesprungen. Sie hofften, an Land schwimmen zu können. Das Schiff hatte bislang vergeblich um Erlaubnis zum Einlaufen in einen europäischen Hafen gebeten.

Und der nächste Nötigungsversuch ist im Gange. Vielleicht realisiert dann doch eine relevante Masse in den Herkunftsländern, dass die Behauptung von "Open Arms" ein unverantwortlicher Verführungsslogan ist, der nicht der Realität entspricht. AÖ

09:08 | jouwatch: Chebli dankt den Menschen, Mely Kiyak Gott dafür, dass Moria brennt

Während Sawsan Chebli den Menschen dankt, die „Moria Gesicht und Stimme geben“ und meint, dass jene die es nicht tun, „schlechte Menschen sind“ – entkorkt Mely Kiyak die Champagnerflasche und dankt Gott persönlich dafür, dass das Migrantenlager angesteckt wurde.

Eine Staatssekretärin dankt Brandstiftern!
b.com dankt Frau Chebli, denn sie entblösst die Verrottung des politischen Systems in Berlin wie kaum einen andere und ebnet so den Weg für den Wiederaufbau! TB

10:36 | Leser-Kommentar
Das seh ich anders werter H.TB. Abgesehen davon, das man sich seit langem vorkommt, wie in einem drittklassigen Horrorfilm. Kann ein politisches System verrotten ? Da jedes System nur ein Rahmen ist.
Mit "Leben" wird das System erfüllt, also der Ausdruck nach Aussen bzw. was wir Realität nennen, durch das agieren des Menschen ansich in einem System. Und das kann, je nach Sichtweise mit dem Ideal. Gut oder Böse belegt werden. Wir leben nun fundamental gesehen weltweit in einem hierarchischen Gesellschaftssystem. Deshalb ändert sich auch das Fundamental nicht. Guter König, böser König, König ohne Land oder König ohne Volk. Die Verrottung eines Systems liegt deshalb am perversen niederträchtigen agieren der Menschen darin, welche man als Funktionselite umschreibt.
Doch das ist zu kurz gegriffen, da ich mich nach wie vor Frage, trotz aller logischen Büchern und Abhandlungen darüber. Warum schweigen die Lämmer in der Masse, denn nur deshalb haben wir das, was wir haben. Für mich ist das traurig, weil es in sich aussagt, das es mit der subjektiven Bewusstheit des einzelnen nicht sehr weit her sein kann. Wo wir dann, bei dem Schweigen der Lämmer sind und Määh trotz Maske usw.

17.09.2020

19:14 | pp: Schöner Wohnen in NRW

Sie suchen eine schöne Wohnung im Großraum Köln? Am besten in einer neuen Appartementanlage mit Rundum-Sorglos-Paket, Top-Lage im Grünen und unschlagbar preisgünstig obendrein? Dann hätten wir da ein echtes Schnäppchen in Leverkusen-Opladen … Sie werden sich wundern, versprochen!

Der geneigte Beobachter muss sich jetzt jeglichen Kommentar ersparen, da ihm gerade die Pizza vom Abendmahl hochgekommen ist! Diese MIld-und Wohltätigkeit treibt ihm nun auch noch die Tränen in die Augen! OF

18:01 | welt: Mehr als 70 Migranten stürzen sich von Rettungsschiff

Vor Sizilien sind 76 Menschen von Bord des Rettungsschiffs „Open Arms“ gesprungen. Sie hofften, an Land schwimmen zu können. Das Schiff hatte bislang vergeblich um Erlaubnis zum Einlaufen in einen europäischen Hafen gebeten.
Geschwächt und verzweifelt, mit Sizilien vor Augen: 76 Flüchtlinge auf dem Rettungsschiff „Open Arms“ haben sich am Donnerstag vor dem Hafen von Palermo über Bord gestürzt, in der Hoffnung, die Küste Europas zu erreichen.

Tolle Idee! Wer bezahlt sie dafür, dass sie solche Bilder provozieren? Italien ist kein rechtsfreier Raum, man sollte mittlerweile wissen, was zu tun ist! OF

 

15:38 | welt: 46 Prozent gegen Alleingang Deutschlands bei Aufnahme von Migranten

Sollen die Deutschen Migranten von der Insel Lesbos aufnehmen – ohne die anderen EU-Staaten? Die Bürger sind gespalten. 62 Prozent glauben, dass sich nach einer Aufnahme mehr Menschen auf den Weg nach Europa machen.

Ist Deutschland gar etwa noch nicht vollständig verloren? AÖ

11:40 | welt: „Wir sind eine Wertegemeinschaft – und Österreich schickt Dixi-Klos“

Bei Sandra Maischberger kritisiert der luxemburgische Außenminister Asselborn heftig die mangelnde Hilfsbereitschaft der EU-Staaten nach dem Brand in Moria. Als die Moderatorin wissen will, wie viele Menschen Luxemburg aufnimmt, wird der Politiker plötzlich kleinlaut.

War gestern Weihnachten, weil die Welt den unsäglichen Asselborn im Vorspann als heuchelnden Pharisäer bloßstellt? Abgesehen davon, nein, die EU ist keine Werte- , sondern eine Rechtsgemeinschaft. AÖ

Leser-Kommentar
Einer Wertegemeinschaft die in Wirklichkeit im Gro in keinen reinen kriegsflüchtlingen Familien Asyl gewährt sondern ohne Kontrolle Wirtschaftsflüchtlingen aller Herren Länder, unkontrolliert ehem. Schlächtern von Christen und Vergewaltigern, flüchtigen Verbrechern aus vielen Ländern die Chance gibt in der EU unterzutauchen möchte ich nicht angehören.
Das hat weder etwas mit Asyl (welches ich für geschlossene Familien aus Kriegsgebieten auf Zeit berechtigt finde) noch mit gesunder Einwanderungspolitik zu tun. Das ist staatlicher Missbrauch von Asyl Schleusertum durch den Staat in HartzIV auf Kosten des Steuerzahlers und dadurch Plünderung der Steuerkasse durch HartzIV bzw. Umverteilung von unten nach oben. Der Gewinner sind die Konzerne durch den zusätzlichen HartzIV Konsum.

14:51 | Leser-Kommentar
Eine Wertegemeinschaft, dass ich nicht lache. Ihr nicht WIR seid eine kriminelle Vereinigung sonst gar nichts.
@Leser-Kommentar: "Das hat weder etwas mit Asyl (welches ich für geschlossene Familien aus Kriegsgebieten auf Zeit berechtigt finde)"
Theoretisch finde ich dies auch erstmal berechtigt, das endet aber ganz schnell dann bei mir, wenn man sich als Asylsuchender nicht in Nachbarländer mit gleicher Kultur, Religion und teils auch Sprache flüchtet, sondern lieber in tausende Kilometer entfernte Länder nur um des wirtschftlichen Vorteils wegen.
Dann wird aus einem ursprünglich teil wirklich Asylberechtigtem ganz schnell ein krimineller Schmarotzer welcher sich auf Kosten anderer Religionen und Kulturen (welche man selbst verachtet) ein bequemes Leben mit Volkaskoversorgung besser wie viele Einheimische ergaunert.
Wer wirklich um sein Leben bangt der flüchtet ins nächstgelegene Land wo er sicher ist und welches seiner eigenen "Kiltur" am nächsten ist und nicht in weit entfernte Länder.
Würde ein Össterreicher eher ins benachbarte Deutschland flüchten oder nach Asien unnd Afrika? Eben!
Dieses ganze Asylgerde ist nichts als Volksverdummung, von den ganzen Invasoren erfüllt nicht ein einziger die Voraussetzungen für eine Aufnahme nach Asylgrundlagen in der BRD.
Diese sogenannten Flüchtlinge kommen in unsere Länder um zu ernten was sie nicht gesät haben. Sowas ist Schmarotzertum sonst gar nichts und deshalb sollten wir es auch so nennen, alles andere ist nur sich die Welt schön lügen oder saufen.

 

07:07 | Focus:  SPD und Grüne wollen Moria-Geflüchtete auf Kreuzfahrtschiffen unterbringen

Politiker von SPD und Grünen fordern die Bereitstellung von Kreuzfahrtschiffen für die nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria obdachlos gewordenen Geflüchteten auf Lesbos. Eine Reederei hat sich auch schon angeboten und würde das Schiff zur Not verschenken.
„Der Brand hat das wenige Hab und Gut, das den Geflüchteten geblieben ist, zerstört und sie benötigen dringend ein Dach über dem Kopf. Schiffe mit Hygienekonzept können ihnen kurzfristig Schutz bieten“, sagte die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley

"Der Brand" ... die Brandstiftung!  Mann/Frau fordert und andere müssen es ausbaden, der Zahler hat nichts zu sagen. Wie wäre es wenn ein Österreicher oder ein Deutscher sein Haus abfackelt, nur weil er mit der Einrichtung nicht zufrieden ist .... er würde in staatliche Betreuung wandern. Doch hier hat die SPD und die Grünen ein anderes Konzept .... upgrading. TS

10:19 | Leser-Kommentar
Die Schiffe sind hinterher dann nicht mehr benutzbar bzw. schrottreif. Wir erinnern uns da gerne an gewisse Eisenbahnzüge !!


"Mit dem SPD-ReiseService unterwegs auf hoher See". https://www.spd-reiseservice.de/hochseekreuzfahrten-40-143-1.html   RI

16.09.2020

14:33 | ET:  Warnung vor „Moria-Taktik“ – Großes Feuer nahe Flüchtlingslager auf Samos – 13 Festnahmen

Auf der Insel Samos brach am Dienstagabend in der Nähe eines Flüchtlingslagers ein Feuer aus. Das Lager selbst geriet aber nicht in Gefahr.
Auf der griechischen Insel Samos brach am Dienstagabend, 15. September, oberhalb des Flüchtlingslagers Vathy ein Feuer aus. Der Wind trieb es weg vom Lager den Berg hinauf und war am späten Abend halbwegs unter Kontrolle, wie das Insel-Onlineportal „Samos Today“ berichtete.

Moria-Taktik, wie wäre es mit Rückführungstaktik?  Wie wäre folgender Vorschlag, alle die keinen aufrechten Asylbescheid haben, alle denen Asyl abgelehnt wurden, werden rückgeführt ... und dann können die Kinderlein kommen?  Wie wäre es mit dieser Taktik, das nennt sich Rechtsstaat. TS
P.S.:  ... und die Flüchtlingshelfer begleiten die Flüchtlinge nach Hause. 

12:58 | krone: Flüchtlingsaufnahme: Auch Schweden will blockieren

Die dramatische Situation der Asylsuchenden auf der griechischen Insel Lesbos rief bei vielen Ländern eine Welle der Solidarität hervor. Während immer mehr Nationen bereit sind, zumindest Kinder aus dem abgebrannten Lager aufzunehmen, scheint eine europäische Lösung jedoch noch in weiter Ferne zu liegen. Laut Informationen, die krone.at vorliegen, dürfte sich neben Österreich und Dänemark nun auch Schweden weigern, weitere Geflüchtete ins Land zu bringen.

Warum, so werden sich die Gutmenschen fragen, wollen die Schweden eigentlich keine weiteren Atomphysiker und Ingenieure mehr. Dass sich diese des Nächtens mitunter zu "multi-kulturellen Feierlichkeiten" inklusive Freudenfeuern aus Waffen, folkoristischem Macheteschwingen, kultischem Entzünden von Autos und liebevoll gemeinten Übergriffen auf die heimische Bevölkerung oder andere Atomphysiker verabreden, ist doch nur Ausdruck der sozialen Gesinnung dieser Menschen, von denen wir doch sehr viel lernen können. AÖ

12:40 | jf: Vor allem Frauen über 70 sind in Flüchtlingshilfe aktiv

Die Mehrzahl der Flüchtlingshelfer ist weiblich. Hierbei seien es vor allem die über 70jährigen, die konkrete Hilfe in Form von Deutschunterricht oder Behördengängen leisteten, ergab eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche.Die Flüchtlingshilferinnen hätten ein überdurchschnittlich hohes Bildungsniveau und schätzten die eigene wirtschaftliche Lage überwiegend positiv ein. Zudem haben sie der repräsentativen Befragung zufolge auch mehr Vertrauen in die Demokratie und tendieren politisch zu CDU, SPD oder Grünen.

Am 17. Juli 2024 wird Angela Merkel 70. Sollte sie dann noch im Amt sein, wird ihre "Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all'"-Poltiik also noch ausgeprägter werden. Oh armes Deutschland! AÖ

12:04 | welt: Feuer auf Samos teils unter Kontrolle – erste Festnahmen

Auf der griechischen Insel Samos in der Nähe eines Flüchtlingslager ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Das Lager ist aber nicht in Gefahr. Mehrere Männer wurden wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen.

Welch' eine Überraschung, das war ja überhaupt nicht vorherzusehen! Angela Merkel & Co. sollten zwangsverpflichtet werden, Max Frisch' grandioses Werk "Biedermann und die Brandstifter" intensiv zu studieren, zum Beispiel in der grandiosen Verfilmung mit Fritz Muliar und Helmut Qualtinger (hier). Nur ist Bildung weitestgehend das Gegenteil dessen, was als Haltung bezeichnet wird, in Wirklichkeit aber giftigster Moralismus ist. AÖ

07:00 | SPON:  Die schwarz-roten Schönrechner

Thema abgeräumt, Streit unterbunden: Schneller als erwartet hat sich die Große Koalition geeinigt, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Wie kam der Kompromiss zustande? Am Dienstagnachmittag treten Vizekanzler Olaf Scholz und SPD-Chefin Saskia Esken vor den Reichstag. Sie haben eine überraschende Botschaft. Schneller als erwartet hat sich die Große Koalition auf die Aufnahme von weiteren Moria-Flüchtlingen geeinigt. "Im Rahmen eines deutschen, eigenständigen Kontingents" werde man etwa 1500 Menschen von fünf griechischen Inseln nach Deutschland holen, sagt Esken. Dadurch werde auch Moria entlastet.

Wie erfolgt jetzt die Selektion bzw. die Auswahl?  Wer als erster beim Tor ist, wer die größten Kulleraugen hat ... wer nicht nach Rauch riecht? Ändert sich dadurch etwas in den Flüchtlingszentren oder eröffnet sich durch diese Wohltat eine neue Denkweise bei den Flüchtlingen?  
Was lernen die Migranten aus Afganistan daraus?  Wenn das Feuer größer ist .... also eine ganze Insel brennt, kommen alle nach Deutschland?
.... werden die Zurückgebliebenen dann nicht auch traumatisiert und sind den Segnungen des sozialen Deutschlands nicht würdig?
Es bleiben soviel Fragen .... doch eines ist sicher .... der nächste Brand wird größer und er wird Menschenleben kosten ..... und wie gehen dann unsere Politiker mit dieser Verantwortung um?  TS

15.09.2020

19:12 | jouwatch: Erpressung erfolgreich: Regierung Merkel bereitet Flugbrücke für Moria-Brandstifter vor

Falls es noch eines Beweises bedurfte, dass die CDU sich unter Angela Merkel zu einer Partei der permanenten Rechtsbrüche entwickelt hat – gestern verkündete das Hausblatt der Flüchtlingskanzlerin den nächsten Rechtsbruch: »Merkel will mehr Flüchtlinge aus Moria aufnehmen«, titelt Bild.de. Gewalt, Brandstiftungen und Erpressung, die nicht zufällig einhergehen mit einer breiten grünen Medienkampagne, die tief ins linksradikale Milieu reicht, sorgen somit für eine zusätzliche grundgesetzwidrige und kulturfremde Einwanderung.
Zuerst werfen wir ein Blick auf § 306b Strafgesetzbuch »Besonders schwere Brandstiftung«, dort steht: 
» (1) Wer durch eine Brandstiftung nach § 306 oder § 306a eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.
(2) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter in den Fällen des § 306a
einen anderen Menschen durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt, in der Absicht handelt, eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken oder das Löschen des Brandes verhindert oder erschwert.«
Und genau dies haben wir seit Tagen in Moria erlebt. Gewalttätige Migranten stecken unter tatkräftiger Mithilfe von deutschen Antifa-NGOs (so Augenzeugenberichte) hinter den vielfachen Brandstiftungen.
Die ersten eintreffenden Feuerwehrleute wurden von den Migranten nicht etwa beim Löschen unterstützt, sondern mit Steinen und Holzscheiten beworfen und angegriffen. Ein weiteres Indiz dafür, dass das gesamte Lager über die Brandstiftungen vorab informiert war, ist das Verhalten der Camp-Bewohner selbst. Niemand stellte sich den Brandstiftern in den Weg, niemand versuchte mit einfachen Mitteln, erste Brände zu löschen. Stattdessen sieht man auf TV-Bildern, wie Migranten geordnet und teilweise mit gepackten Koffern den Bereich verlassen.

Ja, es steht viel in den Gesetzen, aber wen interessiert es mittlerweile!? Es scheint, als macht jeder nur noch was er will und die meisten kommen sogar ungestraft davon! Es wird nicht einmal mehr Anklage erhoben! Einfach Land unter. OF

17:21 | welt: Die plötzliche Rückkehr des Migrations-Duells

Das Jahr 2015 darf sich nicht wiederholen, hieß es zuletzt stets. Nun aber ist die politische Debatte von damals zurück. Und wieder ist es Österreichs Kanzler, der sich als Gegenspieler von Angela Merkel inszeniert. Sein grüner Koalitionspartner hat ein Problem. „Es geht auch darum, die Wahrheit auszusprechen“, sagt er. Merkels Flüchtlingspolitik blende die Wahrheit oft aus, soll das heißen. In den Jahren danach wird Kurz beim Thema Migration der zentrale europäische Gegenspieler von Angela Merkel.
Für Kurz ist das Thema politisch zentral, um seinen Aufstieg zum unangefochtenen Kanzler seines Landes zu orchestrieren, aber viele der Positionen, für die er 2015 und 2016 noch in die Nähe von Rechtsnationalisten gerückt wird, werden in den Folgejahren europäischer Mainstream.

2015 war es Faymann (SPÖ), den man Seite an Seite mit Merkel beim Staatsversagen zuschauen konnte und Kurz als Integrationsstaatssekretär schon seine Erfolglosigkeit präsentierte und jetzt will er vor der anstehenden Gemeinderatswahl in Wien der FPÖ ein paar Stimmen abjagen! Wer diesen Hütchenspieler noch auf den Leim geht, dem ist, angesichts der hiesigen Problemlage -wirklich nicht zu helfen! OF

Dazu passend: welt: Minister droht mit Zwangsumsiedlung – Fünf Migranten festgenommen

Auf der Insel Lesbos hat die griechische Polizei fünf mutmaßliche Brandstifter festgenommen. Inzwischen gibt es eine neue Unterkunft für die Migranten. Weil die Betten dort frei bleiben, droht der Migrationsminister mit der Zwangsumsiedlung.

Wie wäre es mit Zwangsumsiedelung in die alten Heimar? Wie wäre es mal mti Solidarität für die Bewohner der Inseln? Wer frägt die, wie sie mit dem täglichen Wahnsinn zurecht kommen (müssen)!? OF

 

16:00 | ET:  EU-Asylbehörde nimmt wieder Arbeit auf Lesbos auf – 77 Prozent der Asylbewerber sind Afghanen

Die EU-Asylbehörde Easo nimmt nach der Zerstörung des Flüchtlingslagers Moria „in den kommenden Tagen“ die Arbeit auf der griechischen Insel Lesbos wieder auf. Easo-Mitarbeiter würden dann wieder Gespräche mit Asylbewerbern zur Unterstützung der griechischen Stellen führen, teilte die Behörde am Dienstag mit. Easo stellt demnach auch Personal zur Verfügung, um Griechenland beim Aufbau eines provisorischen Lagers auf Lesbos zu helfen.

77 Prozent Afghanen ... da bin ich schon ein wenig enttäuscht ... ich dachte die können mehr.  TS

08:56 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Ich sehe Seerettung nicht als humanitäre Aktion, sondern als Teil eines antifaschistischen Kampfes."

( ) Papst Franziskus, Kapitalismuskritiker ("Diese Wirtschaft tötet")
( ) Pia Klemp, ehemalige Tauchlehrerin, Kapitänin der "Sea-Watch 3", die italienische Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen sie eingeleitet, ihr droht eine hohe Haft- oder Geldstrafe
( ) Saskia Esken, SPD, früher Landeselternbeirat, Anti-Faschistin aus Überzeugung
( ) Kevin Kühnert, SPD, will aus dem Prekariat flüchten und MdB werden
( ) Prof. Andrea Nahles, SPD, Expertin für Briefkästen und Telefonzellen, schrieb ihre Abschlussarbeit an der Uni über "Die Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman"
( ) Claudia Roth, Expertin für fast alles, mit ihr als Managerin ging eine Rockband pleite
( ) Margot Kässmann, Theologin, hat es geschafft, den Namen des Beifahrers bei ihrer Alkoholfahrt geheim zu halten
( ) Dunja Hayali, will Haltung zeigen
( ) Anja Reschke, wlil noch mehr Haltung zeigen
( ) Friede Springer, Verlegerin (BILD und WELT)
( ) Liz Mohn, Bertelsmann-Patriarchin, u.a. RTL und STERN
( ) Heidi Klum, macht mit Meedchen Millionen, würde in Tokio nur ins Hotel gehen
( ) Greta Thunberg, Schulschwänzerin, kommt viel rum
( ) Ulrike Meinhof, RAF-Terroristin, reiste in ein Terror-Camp der PLO von Yassir Arafat zwecks Waffentraining

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist lang! TB

06:18 | oe24:  Grüne im Dilemma: Flüchtlings-Streit im Parlament

Showdown im Parlament: Niederlage für Parteien, die Flüchtlinge aufnehmen wollten. Der Polit-Poker um die Flüchtlinge aus dem niedergebrannten Lager Moria auf Lesbos (Griechenland) ist zu Ende. Kein Antrag einer Oppositionspartei wurde angenommen. Der Streit hat eine tiefe Narbe in der Koalition hinterlassen. Streitpunkt: Soll sich Österreich an der Verteilaktion der Geflüchteten beteiligen? Die ÖVP ist strikt dagegen, die Grünen waren stark dafür.

... "die Grünen waren stark dafür!" ... das ist die Untertreibung des Jahrhunderts. Die Grünen und ihre Industrie leben von Flüchtlingen, sie brauchen Flüchtlinge .... da sonst aus dem Spendennetzwerk der NGO´s kein Geld in die Parteikassen kommt. Die Grünen und das ist das absolute Novum haben ihre Kernkompetenz aufgegeben, haben die Gutmenschenmaske fallen gelassen und dies nicht aus Staatsräson, sondern weil es ihnen egal ist, Hauptsache weiter an der Macht. 
Die Grünen haben ebensfall ihren Auftrag, den Wählerwillen mit Füssen getretten und brav mit den "Wölfen" gestimmt, da hilft es auch nichts zu sagen, die ÖVP hätte sonst mit der FPÖ eine Mehrheit gesucht.
Moral braucht keine Mehrheit, den oft beschriebenen Anstand, die Menschlichkeit ... braucht keine Mehrheit, sie braucht nur Menschen die dafür enstehen .... und jetzt zeigt es sich, die findet man nicht bei den Mahnern, den Wohlgesinnten, den Förderern und Forderern. So zeigt sich nun die Einstellung von Maurer, Kogler und den anderen Grünen .... Macht und nur Macht.  TS

14.09.2020

19:12 | mmnews: Österreichs Grüne erklären Absage an Flüchtlingsaufnahme aus Moria

Die Fraktionschefin der Grünen im österreichischen Nationalrat, Sigrid Maurer, hat Kritik an ihrer Partei zurückgewiesen, die aufgekommen war, nachdem bekannt wurde, dass die schwarz-grüne Regierung in Österreich keine Flüchtlinge aus Moria aufnimmt. "Die Grünen sind der kleinere Partner in der Regierung, und die ÖVP als größerer Regierungspartner will keine Flüchtlinge mehr aufnehmen", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Es gibt im Parlament aber keine Mehrheit dafür, es doch zu tun. Dafür bräuchte es Stimmen der ÖVP oder Stimmen der FPÖ. Letzteres ist noch unwahrscheinlicher."
Maurer fügte hinzu: "Im Übrigen gibt es eine Vereinbarung der Koalitionspartner, dass man sich nicht gegenseitig überstimmt. Würden wir jetzt gemeinsam mit der Opposition stimmen, dann hätten wir erstens keine Mehrheit. Und zweitens wäre dann auch die ÖVP nicht mehr an die Koalitionsvereinbarung gebunden und könnte ebenfalls so abstimmen, wie sie möchte."

Die Leseratte:
Wenn ich das richtig verstanden habe, sind auch die österreichischen Grünen gegen die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen, und zwar rein aus machtpolitischen Gründen! Erstens gibt es im österreichischen Parlament keine Mehrheit gegen den Beschluss, zweitens dürfen sie lt. Koalitionsvertrag nicht mit wechelnden Mehrheiten arbeiten und drittens haben sie Angst, dass die ÖVP sie für einen Verstoß gegen diese Regelung zukünftig ebenfalls ausbooten könnte in Fragen, wo sie eigentlich mitbestimmen wollen. Für diesen Machterhalt sind sie bereit, ihre eigentliche Ideologie zu verraten und schwurbeln da nur ein bisschen rum.

Das ist jetzt hoffentlich der finale Dolchstoß für diese grünen Politgeisterfahrer und für die gesamte Regierung!? Opportun bis zum letzten Wimpernschlag, der Verrat ihrer eigenen Werte! Man stelle sich vor, jemand hätte vor einem halben Jahr gesagt, die Grünen hätten dieselbe Haltung wie die FPÖ, der wäre wahrscheinlich dem Mob zum Opfer gefallen! Jetzt sieht man, es stimmt! OF

18:21 | bild: Böse Gerüchte - Warum die Moria-Flüchtlinge nicht ins neue Camp wollen

Das neue Camp am Meer ist im Bau. 300 weiße Zelte hat das griechische Militär bereits aufgestellt. Aber kaum einer will rein. Am Sonntag war die Küstenstraße nach Moria nach wie vor voll von den etwa 13 000 Geflüchteten und Migranten. Und ans neue Lager kamen nur etwa 200.
Im provisorischen aus Bambusstangen gebauten Lager an der Küstenstraße kursieren Schreckensgeschichten vom neuen Camp. Man müsse unterschreiben, es fünf Monate nicht mehr zu verlassen. Es würde einem das Handy abgenommen werden, der Gürtel, die Schnürsenkel. Ein Campsprecher dementierte gegenüber BILD all das, aber das kommt bei den Menschen hier nicht an. Sie hegen oft ein tiefes Misstrauen gegenüber der griechischen Regierung.

Typisch Bild mit den armseligen Gschichtln und den Kleinen mit den Rehäuglein! Im Grunde genommen ist es zum Kotzen, dass sich über Jahre hinweg keine EU-Lösung gemeinsam mit Griechenland und den Menschen finden hat lassen und was noch verwerflicher ist, die Stammesvorbeter aus den diversen Verbänden (Islamische Liga, Verband der Islamisten etc), die sonst bei jedem kleinen Wehwechen, das in Europa passiert, vor Empörung schreien, zeigen keinen Millimeter der Bemühung für ihre Brüder und Schwestern! Aber hier sind sie willkommener politischer Spielball, weil es gerade gut in die Stimmungsmacherei passt! Diese Politik ist nur noch zu verachten! OF

19:45 | Das Bambusrohr:
Werter OF, vollkommen richtig das mit den Rehäuglein. Aber eines muss am Rand nochmal erwähnt werden: Die Masche mit den Rehäuglein zieht seit mindestens 2015 recht gut, denn in allen wachen und drolligen Kinderaugen ist zu lesen "nicht geimpft", weshalb sie auch um ein Vielfaches wirksamer sind als Bilder 'von unseren' Kindern. An den Bildern der Flüchtlingskinder wird bildlich der Unterschied zwischen ungeimpft und geimpft (bekifft) deutlich.

Bekifft scheinen da leider auch ganz andere zu sein, die diesen Spielball auch noch aufnehmen!? Irgendwann hörte man, dass sich die BRD nicht erpressen lasse, ...und jetzt!? Dauererpressung auf Kosten der Steuerzahler! OF

14:55 | Welt:  Athen droht obdachlosen Migranten

12.000 Menschen sind seit dem Feuer im Flüchtlingslager Moria obdachlos. Eilends errichtete die griechische Regierung ein provisorisches Zeltlager – und warnt nun alle, die sich weigern, dort einzuziehen.
Der griechische Migrationsminister Notis Mitarakis hat alle obdachlosen Migranten auf Lesbos dazu aufgerufen, umgehend das neue, provisorische Zeltlager zu beziehen. Es sei ihre Pflicht, sagte Mitarakis. „Ab kommenden Montag werden Asylverfahren nur für jene bearbeitet, die im Lager sind“, erklärte der Minister am Montag im griechischen Radiosender Parapolitika.

Wenn Merkel am Mittwoch die Flüchtlinge aus Moria aufnimmt .... dann können wir in Live zuschauen wie die restlichen Flüchtlingslager in Flammen aufgehen. TS

14:20 | ntv:  Merkel kritisiert Österreichs Kanzler Kurz - und zeigt sich offen für Flüchtlings-Aufnahme

Seit Jahren kritisieren Hilfsorganisationen, Politiker und Inselbewohner die Lage im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Nun ist das Lager vom Feuer zerstört - und 12 000 Migranten über Nacht obdachlos. Die aktuelle Lage im News-Ticker von FOCUS Online.

Leser Kommentar
Sparsame Produzenten von Werbemitteln fragen sich, ob es sich jetzt noch lohnt, Druckschriften mit "Merkel muss weg" zu produzieren.
Oder es noch einmal heisst: Heia Safari !

Selbst wenn Merkel weg ist, der eingeschlagene Kurs bleibt. Glaubt wirklich jemand, dass der "Ungeist" nicht weiter im Kanzleramt weiterspucken wird?  Das abrücken und wenn es nur ein Millimeter von der Linie ist, wäre ein Schuldeingeständnis. Das eingestehen einer Schuld wäre gleichzeitig auch .... die Verantwortung zu übernehmen ... und wer möchte das schon?  TS

16:07 | Leser-Kommentar
Wie OF gestern schon anmerkte, wäre eine Aufnahme durch Österreich eine Verschleppung von Personen in ein fremdes Land gegen ihren Willen, da sie alle nur nach Deutschland zu Mutti wollen und nicht nach Österreich.

14:01 | jouwatch:  Grüne: Notfalls kann Deutschland auch die Moria-Migranten alleine aufnehmen

Angesichts der drohenden Wirtschaftskrise, die auch Deutschland in die Knie zwingen könnte und noch viel Elend und Leid über die Bürger bringen wird, wäre es nahezu selbstzerstörerisch, immer noch weiter Migranten aufzunehmen und durchzufüttern. Andere Regierungen haben das erkannt und auch die Bundesregierung will eigentlich nicht mehr so wie 2015, als Deutschland zutiefst gespalten wurde.

Warum nicht?  Keiner möchte sosehr an seinem eigenen Untergang basteln wie Deutschland.  Der erhobene moralische Zeigefinger ist eines der Markenzeichen der Deutschen geworden und sosehr man sich auch bemüht diesen Finger oben zu halten, die Realität zeigt jeden Tag aufs neue, in der Integration scheitert diese Hoffnung auf ein Vorzeigeland. 
Es liegt vielleicht nicht so sehr an den Deutschen selbst, es liegt vielleicht an den Integrationsunwilligigen .... doch das kann man als Grüne nicht zur Kenntnis nehmen, den im Grunde ist immer Deutschland schuld, daher gehört es weg ... samt Bevölkerung. TS

 

06:50 | ntv:  Söder: "Substanziell mehr Migranten aufnehmen"

Die Große Koalition zeigt sich nach dem verheerenden Brand in Moria gespalten. CSU-Chef Söder will deutlich mehr Migranten Asyl bieten. Auf eine konkrete Zahl wollte er sich aber nicht festlegen. Derweil sind 500 Migranten in ein neues Zeltlager gezogen. Viele befürchten dort noch schlimmere Zustände.
CSU-Chef Markus Söder hat sich dafür ausgesprochen, mehr Migranten aus dem abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen als bislang geplant. Es sei "für Deutschland machbar, noch einen deutlich höheren Anteil aufzunehmen", sagte er der "Bild". Der Bund solle aus seiner Sicht "den Anteil, den man da hat, nochmal substanziell aufstocken".

Die Grünen und die Linken auf der linken Spur zu überholen ist eine sehr kurzfristige Sache ... den der linke Kurs ist eine Sackgasse und am Ende ist eine Mauer, vielleicht erreicht Söder sie als erstes. Es gibt für die Politik nur drei Themen ... Corona, Umwelt und Flüchtlinge .... doch alle drei Themen haben eines gemeinsam ..... es verschlingt Geld ohne Ende und bringt am Ende nichts. TS

13.09.2020

17:57 | uz: Schweden-Regierung gibt zu: Kriminelle Einwanderer verbreiten Angst und Schrecken

Nun muss es auch der Chef der rot-grünen Minderheitsregierung in Schweden zugeben: Gewalttätige Ausländer und ihre Banden versetzen das traditionell einwanderungsfreundliche Schweden in Angst und Schrecken. Der Sozialdemokrat und Ministerpräsident Schwedens, Stefan Löfven, gab dazu ein öffentliches Bekenntnis ab, das für viel Aufsehen gesorgt hat:
"Wenn man eine Einwanderung hat mit einer Größenordnung, die eine Integration erschwert, so führt dies zu sozialen Spannungen". Noch im November 2019 hatte sich Löfven geweigert, einen Zusammenhang zwischen Einwanderung und Kriminalität herzustellen.
Die Chefin der landesweiten Kriminalpolizei (NOA), Linda Staaf, ließ mit einer aktuellen Analyse aufhorchen. Demnach würden rund vierzig eingewanderte Großfamilien den Status der „Systemgefährdung“ für Recht und Ordnung in Schweden darstellen. Sie würden versuchen, staatliche Behörden und die Wirtschaft zu unterwandern und einen kriminellen „Staat im Staat“ zu bilden.

Oha, da bekommt scheinbar wer kalte Füße!? Aus der Traum von Utopia, jetzt muss man sich schön langsam mit der Realität anfreunden! Der Exit wird bloß ein wenig zum Spagat werden, wenn man dem Volk Rede und Antwort stehen muss! OF

15:43 | pp: Wie auf Lesbos falsche Bilder erzeugt werden: Mit dabei Katrin Göring-Eckardt

Migrantenprotest speziell für die Presse, Journalistenrummel- und getummel – und wohl der einzige Flüchtling vor Ort – Katrin Görin-Eckardt, die hinter der Kulisse des Geschehens sitzt und vor mir flüchtet – so Rebecca Sommer in einem Videobericht direkt aus Lesbos.

12:53 | Welt:   300 Migranten beziehen neues Zeltlager, Verzweiflung bleibt

Auf Lesbos gibt es ein neues Zeltlager für Migranten, in das die ersten 300 eingezogen sind. Aber die große Mehrheit will weg – nach Deutschland und in andere europäische Länder. Flüchtlingshelfer warnen vor einer Katastrophe.
Nach dem Großbrand im Lager Moria sind auf der griechischen Insel Lesbos etwa 300 Migranten in ein neues Zeltlager eingezogen. Bei den meisten handelt es sich um Familien, wie der staatliche griechische Rundfunk ERT am Sonntag berichtete.

Die Rehaugenpresse schlägt wieder zu ..... nachdem die Integrationswilligen in Griechenland ihre Integration gezeigt haben und Moria in Syrien umgewärmt haben, drängen sie auf eine weitere "warme Wertsteigerung" , brennt das Zelt dann bekomme ich Hütte, brennt die Hütte ... bekomme ich ein Einfamilienhaus in Deutschland mit einer 360 Grad rundum Versorgung. Nur so wird es nicht funktionieren, weil auch in Deutschland ein Einfamilienhaus nicht mehr dem Standart der Integrierten entspricht. Was wird hier dann brennen, zumindest vorerst brennt es in der Politik ... wie Grüngut es nicht verstehen kann. TS

17:14 | Leserkommentar:
„Wir werden wieder Feuer legen“
Logisch, was auch sonst schließlich ist das ja mit Merkels Frau vor Ort Katrin "Brechreiz" Göring so abgesprochen. Die arbeiten alle Hand in Hand. Merkel und ihre Kumpane ebnen das Feld für eine großzügige Aufnahme der armen Menschen welche (wie immer halt) völlig unverschuldet in Not geraten sind. Katrin erklärt, wie es am Besten geht und die Antifa zeigt, wie man Lager richtig abfackelt. Der dümmliche Naive Deutsche Steuerzahler und Gutmensch wird einmal mehr komplett verarscht. Das muss man mal so deutlich sagen!
Diese Idioten werden es nie merken, egal was passiert, die wollen verarscht werden. Also Merkel mach weiter mit deinem Bevölkerungsausstausch.

Immer wieder das alte Spiel! Ist lange genug aufgegangen! Der Tag wird kommen wo es heißt: Das ist die Gefängniskarte, gehe direkt dorthin, gehe nicht über Los und bekomme keine 20.000! Irgendwann endet jedes Spiel. OF

12.09.2020

17:06 | Leser-Zuschrift "Der Brand auf Lesbos kommt Merkel gelegen"

Der Migrationsstrom aus der Türkei auf die Inseln wird zu alter Stärke anschwellen

Um es deutlich zu sagen: Wer in den Lagern auf den griechischen Inseln ausharrt, will es nicht anders. Es steht jedem dort frei zu beantragen, in die Türkei oder ihr Heimatland rückgeführt zu werden. Anders als in Deutschland wird diesen Anträgen in Griechenland schnellstens stattgegeben. Aber wer den Nahen Osten kennt, hat die Bilder parat von Grüppchen von Männern, die die meiste Zeit damit verbringen, am Straßenrand auf den Fersen hockend eigentlich nichts zu tun, außer Schwätzchen halten. Das ist in den Lagern nicht anders mit dem Vorteil, dass sie nicht einmal für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen. Das Klima stimmt auch. Warum also sollten sie sich darum bemühen, von dort fortzukommen, wenn sie nicht ins Sozialparadies Deutschland weiterziehen können?
https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20202/der-brand-auf-lesbos-kommt-merkel-gelegen/

17:00 | jouwatch: Moria macht Schule: Esslinger Flüchtlingsheim komplett niedergebrannt

Die Leseratte
Während wir gestern noch spekuliert haben, dass die Lesbos-Flüchtlinge nicht belohnt werden dürfen fürs Brandstiften, weil das sonst Schule machen könnte, haben wir heute bereits den Beweis. Und nein, es ist nicht ein Flüchtlingslager in Griechenland oder Italien, es ist ein Flüchtlingsheim in Esslingen, das in der Nacht komplett niederbrannte! Vielleicht gab es einfach keinen Schokopudding mehr, möglicherweise wünschten die Einwohner auch mehr Luxus. Wir dürfen eines nicht vergessen: Viele "Flüchtlinge" sind mental eher simpel gestrickt, haben weder den IQ von Einstein noch eine ordentliche Schulbildung, daher manchmal Pech beim Denken.

17:06 | Leser-Zuschrift "Der Brand auf Lesbos kommt Merkel gelegen"

Der Migrationsstrom aus der Türkei auf die Inseln wird zu alter Stärke anschwellen

Um es deutlich zu sagen: Wer in den Lagern auf den griechischen Inseln ausharrt, will es nicht anders. Es steht jedem dort frei zu beantragen, in die Türkei oder ihr Heimatland rückgeführt zu werden. Anders als in Deutschland wird diesen Anträgen in Griechenland schnellstens stattgegeben. Aber wer den Nahen Osten kennt, hat die Bilder parat von Grüppchen von Männern, die die meiste Zeit damit verbringen, am Straßenrand auf den Fersen hockend eigentlich nichts zu tun, außer Schwätzchen halten. Das ist in den Lagern nicht anders mit dem Vorteil, dass sie nicht einmal für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen. Das Klima stimmt auch. Warum also sollten sie sich darum bemühen, von dort fortzukommen, wenn sie nicht ins Sozialparadies Deutschland weiterziehen können?

https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20202/der-brand-auf-lesbos-kommt-merkel-gelegen/

11.09.2020

19:20 | kp: Stecken linksradikale deutsche NGOs hinter den Moria-Brandstiftungen?

... Betrachten wir einmal die Chronologie der Ereignisse: Am 07.09. veranstalten linke NGOs eine Aktion vor dem Berliner Reichstag und stellten 13 000 leere Stühle auf, um so angeblichen Platz für die 13 000 Migranten auf Moria zu visualisieren. Im Übrigen handelt es sich bei den Organisatoren um die gleiche NGO-Klientel, die ansonsten demonstrierend durch Berlin-Kreuzberg marschiert und sich über Wohnungsnot in den Städten beschwert. Zu einem solchen Anlass werden dann nicht selten sozialistische Allmachtsphantasien von Enteignungen propagandiert. Doch einem kausalen Zusammenhang zwischen der Masseneinwanderung von über zwei Millionen Migranten seit 2015 und dem immer knapperen Wohnraum in den Großstädten verschließt sich indessen der gesamte Mainstream. Weder linksextreme Antifa-Gewalttäter, NGO-Aktivisten, noch Politiker der Grünen oder der Merkel-CDU – als Mutterpartei aller Migranten – sprechen diese Realitäten auch nur an. ...

Angesichts der Wahnsinnigkeiten, die wir von diesen NGOs schon in jüngster Zeit miterleben durften, könnte der geneigte Beobachter Kausalitäten erkennen... OF

14:14 | Focus:  „Australisches Modell“: Moria-Flüchtlingen droht Verlegung auf Insel mit üblem Ruf

Nach mehreren Bränden ist das Flüchtlingslager Moria zerstört. Wohin nun mit den tausenden Menschen? Auf die Felsensinsel Makronissos ? Diese hat eine grausame Vergangenheit.
Wohin mit den obdachlosen Geflüchteten von Moria? Das Lager ist zerstört. Ein neues Moria wollen die lokalen Politiker und viele Bürger der Insel nicht zulassen. Dies wollen auch die Geflüchteten nicht. Selbst viele Griechen, die gegenüber Flüchtlingen offener eingestellt sind, sind der Ansicht, dass auf Lesbos kein neues Lager entstehen soll. Sie verlangen die Unterbringung auf dem Festland in menschenwürdigen Unterkünften. Der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas schloss am Donnerstag noch einmal kategorisch aus, dass die Geflüchteten von Moria aufs Festland gebracht werden können. Nur, wo sollen sie hin?

... ja wohin den nun?  Wenn jetzt ganz Afrika auch noch anfängt sich abzufackeln ... sind wir komplett hinüber!!!!!    Wir brauchen mehr Stühle!  Stühle brauchen wir. TS

14:50 | Leser Kommentar
Recht haben Sie! Jeder Gutmensch, der bereit ist, Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen, soll symbolisch so viel Stühle vor seine Türe stellen, wie er bereit ist aufzunehmen. Firstclass Arrangements können durch Massagestühle angezeigt werden.

15:30 | Leser Kommentar
Die Schiffe könnten doch direkt im Hafen von Latakia, Syrien, anlegen, von dort aus wäre es ja nicht mehr weit bis Aleppo oder Afghanistan …

16:56 | Leserkommentar:
Die Insel Makronissos (In der Antike wurde die Insel Helena genannt) hat ja auch einen gewissen Charme … wenn man den Flüchtilanten erklären würde, dass sie jetzt mal auf Helena „landen“ dürfen, dann würden die meisten gerne freiwillig mal auf Helena „probeliegen“ wollen #FickiFicki

Eine harter Kommentar werter Leser! Aber bei all der berechtigten Kritik darf man nicht vergessen, dass diese armen Seelen der Spielball einer völlig verrotteten Politik sind, die an diesen "Faktoren" Geld verdient und sie für ihre perfiden Strategien benutzt! Wäre wohl an der Zeit, den stinkenden Fischkopf zu beseitigen, dann würde sich der Rest wohl auch schnell erledigen!? OF

18:00 | Die Leseratte:
Die Idee mit einer "Felseninsel" ist gar nicht so schlecht! Man muss vor allem die NGOs am Betreten hindern. Kein Alkohol, keine Drogen, keine Frauen und keine dummen Ideen linksgrün verblendeter Ideologen. Die EU (Deutschland) könnte evtl. auch eine solche Insel pachten, auf der straffällig gewordene "Schutzsuchende", die nicht abgeschoben werden können, ihren Jahresurlaub verbringen dürfen - ganzjährig. Vielleicht fällt dem einen oder anderen dort dann ein, aus welchem Land er tatsächlich stammt. Die Behandlung der Menschen müsste natürlich anständig sein - und selbstverständlich nicht in der griechischen Tradition stehen. Die UN darf das gerne überwachen. Als Abschreckung sollten also nicht menschenunwürdige Bedingungen dienen, wie bisher, sondern einzig die mangelnde Perspektive, jemals nach Deutschland zu gelangen, auch nicht zum Arbeiten.

Die erwähnte Perspektive hinsichtlich der Arbeit würden eh wohl die wenigsten mitbringen, wie es uns die Realität zeigt...! OF

 

12:28 | Welt: „Deutschland und Frankreich werden den Hauptteil tragen“

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria werden die 400 unbegleiteten Flüchtlinge auf zehn EU-Staaten aufgeteilt. Deutschland und Frankreich werden die meisten aufnehmen. Am 30.9. will Migrationskommissar Schinas neue Ideen für eine EU-Flüchtlingspolitik vorlegen.

Ich bin ja dafür den Inn entlang der gesamten deutsch-österreichischen Grenze zu erweitern. ML

13:55 | Leser Kommentar
Werter ML, was würde es nützen? Würde die EVK halt wieder Schlauchbote in China bestellen.

 

11:50 | Freilich: Integrationsbericht: Der Bevölkerungsaustausch in Zahlen

Wer vom Austausch der Bevölkerung oder Islamisierung spricht, gilt als Rechtsextremer, Verschwörungstheoretiker oder beides. Wer solche Worte in den Mund nimmt, so behaupten es zumindest die politisch korrekten Meinungswächter, glaubt an eine von dunklen Hintermännern geplante weltweite Verschwörung.

10:45 | ET: Hessische Europaministerin gegen Flüchtlingsaufnahme aus Moira - Brandstiftung darf nicht belohnt werden

Hessens Staatsministerin für Europa- und Bundesangelegenheiten, Lucia Puttrich (CDU), hat sich vehement dagegen ausgesprochen, Flüchtlinge aus dem Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen. „Dieser Gewaltausbruch einiger darf nicht belohnt werden. Weder durch eine Verlegung in andere europäische Länder, noch bei der Dauer oder dem Ergebnis des Asylverfahrens“, sagte Puttrich der „Bild“ (Donnerstagausgabe).

Richtig! Das Gesindel zerstört einfach, was der europäische Steuerzahler zur Verfügung stellt, hindert die Einsatzkräfte an ihrer Arbeit und will dann dafür mit einem Ticket nach Deutschland in die Sorglosigkeit belohnt werden. Und die linksgrünen Gutmenschen stellen die gemeinen EU- Mitgliedsstaaten an den Pranger. Wo wird das noch hinführen? FG


09:43
 | welt: „Moria ist erledigt“

Zwei Tage nachdem das Flüchtlingslager in Moria auf der griechischen Insel Lesbos abgebrannt ist, lodern noch immer Flammenherde auf. Nach dem Großfeuer Sonntagnacht stiegen zuerst am Dienstagabend und dann am Donnerstagmittag erneut Rauchsäulen aus dem Inneren des Lagers auf. Es scheint, als waren Morias Brandstifter – wer auch immer es war – fest entschlossen, das Lager vollständig unbewohnbar zu machen.

Dass die Insel Lesbos, dereinst ein inselparadies, erledigt ist und die Einwohner in einer art Hölle leben, davon spricht natürlich kein Mensch. Sind ja nur Europäer die auf Grund des Politversagens sich in der Heimahölle bzw. Höllenheimat befinden! TB

10.09.2020

18:20 | mmnews: AfD: Kein Deutschland-Ticket für Brandstiftung

„Brandstiftung und vorsätzliche Zerstörung dürfen nicht mit einem Freifahrtschein in das deutsche Sozialsystem belohnt werden. Es ist den deutschen Bürgern und der deutschen Solidargemeinschaft nicht zuzumuten, Leute aufnehmen und versorgen zu müssen, die den Zugang in unser Land mit Gewalt und Rechtsbruch erpresst haben.
Das EU-Mitglied Griechenland ist durchaus in der Lage, 13.000 Migranten selbst unterzubringen. Um überfüllte Lager und humanitäre Extremsituationen zu vermeiden, ist es notwendig, illegale Migration schon an den EU-Außengrenzen zu unterbinden und illegal eingereiste Migranten unverzüglich zurückzuführen. Dabei sollte die Bundesregierung Griechenland tatkräftig unterstützen.“

Dazu passend: TE: Telefonat mit Lesbos - „Eine koordinierte Aktion mit dem Ziel, dieses ganze Camp in Brand zu setzen“

Die Leseratte:
Ich bin auch der Meinung, dass die Aufnahme der Moria-Flüchtlinge ein fatales Signal wäre! Das Ergebnis könnte eine Kettenreaktion sein: Die "Flüchtlinge" in Griechenland würden in kürzester Zeit sämtliche Lager oder sonstige Erstaufnahmeeinrichtungen abfackeln in der Hoffnung, auf diese Weise schneller nach Deutschland zu kommen. Da sofort alle möglichen üblichen Verdächtigen jetzt die Aufnahme der 13.000 Menschen fordern, lässt leider den Verdacht aufkommen, dass der Brand genau deshalb gelegt wurde! Vorhin las in einer anderen Meldung, dass es im Lager erneut brennt und die letzten verbliebenen Unterkünfte auch noch verbrannt werden. Griechenland schickt ein großes Fährschiff und Militärschiffe, auf denen die obdachlosen Menschen untergebracht werden sollen. Auf jeden Fall ist auf einem Schiff die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt und es ist noch enger.

Allerdings kann eine Quarantäne besser überwacht werden. Die meisten der unter Quarantäne stehenden Infizierten aus dem Lager sind übrigens untergetaucht! Übrigens gingen dem Brand "Unruhen" voraus, weil die Herrschaften sich nicht mit einer Quarantäne abfinden wollten. Wenn die Lage hier in Deutschland angeblich immer noch sooo gefährlich ist, wir immer noch mitten in der Pandemie sind lt. Merkel, oder schon in der zweiten Welle lt. Lauterbach, dann können wir erstens nicht verantworten, diese Menschen einer so großen Gefahr auszusetzen - und zweitens: Brauchen wir dann ausgerechnet in "Corona-Deutschland" wirklich tausende von Neubürgern, die schon im Vorfeld zeigen, dass sie nicht bereit sind, sich an die Regeln zu halten? (Gehört in die Rubrik: Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!)

Deutschland hat in den letzten Jahren +/- 3 Mio. exkl. einer Dunkelzahl - Menschen aufgenommen, für ihre Sicherheit gesorgt, sie finanziell unterstützt und Chancen geboten, einer bezahlten Arbeit nachzugehen oder sich weiterzubilden! Und täglich kommen legal gemachte Illegale über den Luftweg hinzu! Angesichts der aktuellen Diskussion kommt dem geneigten Beobachter nur ein Bild in den Sinn: Eine rote Ampel und Nervenheilanstalt für alle Befürworter weiteren Migrantenimports! OF

15:10 | oe24:  Athen: Migranten haben Feuer in Moria gelegt

Fast 13.000 sind obdachlos. Wie es nun aus Griechenland heißt, sollen die Flüchtlinge das Feuer selbst gelegt haben. 
Laut griechischer Regierung haben Migranten den Großbrand im Camp Moria selbst gelegt. "Das Feuer wurde von Menschen gelegt, die Asyl beantragt haben - als Reaktion auf die wegen des Coronavirus verhängte Quarantäne (in Moria)", sagte der Sprecher der konservativen Regierung, Stelios Petsas, am Donnerstag. Es handle sich um Menschen, die "ihr Gastland nicht respektieren", so Petsas.

Sie werden sicher Besserung geloben ... wenn sie erst in Deutschland sind. TS
 

15:00 | ntv:  Röttgen will bis zu 5000 Flüchtlinge aufnehmen

Europas größtes Flüchtlingslager ist niedergebrannt. Dort lebten rund 12.500 Menschen. Um deren Schicksal ist eine innenpolitische Debatte hierzulande entbrannt. Der Bewerber um den CDU-Vorsitz, Röttgen, schlägt eine kraftvolle deutsche Reaktion vor. Dafür sucht er nun Mitstreiter.

Da wird es aber zuhause bei Röttgen eng werden. Es ist für mich noch immer ein Geheimnis, warum die moralische und ethische Einstellung eines einzelnen, die Allgemeinheit zwingen kann die Kosten für diese Moral zu tragen?  Wie geht das?  TS

12:50 | oe24: Österreichs Grüne am Weg ins Flüchtlingslager Moria

Ewa Ernst-Dziedzic gibt nicht auf. "Wir sind mit der ÖVP laufend im Gespräch und werden den Druck weiter aufbauen", so die außenpolitische Sprecherin der Grünen.

Und am besten sollte(n) sie auch gleich dort bleiben. Obwohl, was haben eigentlich die Griechen verbrochen, dass sie österreichische GrünInnen*Außen auszuhalten haben. AÖ

09:10 | nzz: Wer die dunklen Seiten des Korans verdrängt, tut den Muslimen keinen Gefallen

Die im Namen des Islams begangene Gewalt sei ein einziges grosses Missverständnis, behauptet der Islamwissenschafter Mouhanad Khorchide in seinem neuen Buch. Eine solche Lesart setzt sich kühn über den Text des Korans und historische Fakten hinweg.

Das Buch von Khorchide scheint ein Paradebeispiel für Taqiya sein, das bewußte Verschleiern und Verdrehen islamischer Glaubensinhalte zu Missionszwecken. AÖ

14:05 | Silverado: S9V5:
Und wenn nun die heiligen Monate (Anmerkung: die Frist, die Heiden haben, um die Unterwerfungsverträge zufriedenstellend zu erfüllen) abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen!
Unbestreitbar haben Christen im Namen der Religion Gräueltaten vollbracht, wie alle Eiferer, aber im Neuen Testament steht Nichts davon, Leute mit Zwang zu bekehren oder zu töten. Da lobe ich mir die antiken polytheistischen soap operas, sind auch viel unterhaltsamer als die unpersönlichen, rein spirituellen Nirwanareligionen. Wer weiß, wie die Welt aussähe, wenn nicht ein offensichtlich machiavellistischer Politstratege auf den Monotheismus als Beherrschungsinstrument gekommen wäre.

 

08:20 | faz: Entwicklungsminister Müller fordert, 2000 Migranten aufzunehmen

Soll Deutschland vorangehen und Migranten von den griechischen Inseln aufnehmen – oder versuchen, andere EU-Staaten für eine umfassendere Lösung der Asylproblematik zu gewinnen? Nach dem Brand im Flüchtlingslagers Moria auf der Insel Lesbos wird die Diskussion in Deutschland wieder geführt. Die Bundesregierung als amtierender EU-Ratspräsident hat bislang auf eine europäische Lösung gesetzt und hält mit nationalen Aufnahmeangeboten bislang zurück. Doch nun hat Entwicklungsminister Gerd Müller gefordert, 2000 Migranten aufzunehmen.

Was wird wohl passieren, wenn auch nur ein einziger "Flüchtling" aus Moria von einem anderen Land, insbesondere aber Deutschland, aufgenommen wird? Man muss schon ein komplett dysfunktionales Gutmenschenhirn haben, um nicht vorherzusehen, dass in Zukunft weitere "Flüchtlingslager" in Flammen aufgehen würden. Dagegen lobe ich mir die Position der österreichischen Bundesregierung, sprich des türkisen Teils, der sich hartnäckig weigert, dem Druck der Gutmenschen nachzugeben. Ob aus innerer Überzeugung oder aus Angst, Wählerstimmen an die FPÖ oder Strache zu verlieren, sei dahingestellt. AÖ

06:26 | Focus:  Neues Feuer in Moria ausgebrochen - Griechischer Minister schickt Warnung an Migranten

Seit Jahren kritisieren Hilfsorganisationen, Politiker und Inselbewohner die Lage im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Nun ist das Lager vom Feuer zerstört - und 12 000 Migranten über Nacht obdachlos. Die aktuelle Lage im News-Ticker von FOCUS Online.

Seit Jahren ist es den Politikern egal was auf dieser Insel geschieht, es ist ihnen egal wie die Flüchtlinge leben/vegetieren und es ist ihnen total egal wie die einheimische Bevölkerung unter diesen Umständen zu leiden hat. Jetzt brennt der Hut und Deutschland stellt Stühle auf, der Stuhlgang der Wohlgesinnten .... die genau jene Flüchtlinge deren Leid sie so sehr beklagen, in diese Situation gebracht haben, indem sie einmal die Dublin-Regeln einhalten und anwenden und dann wieder nicht ... wenn die Masse zu groß ist. Sie sind deshalb Schuld an dieser Situation, weil die Waffen schon geliefert wurden, die einen Krieg erst möglich machten, sie sind deshalb Schuld, weil sie die "Großmacht USA" nicht daran gehindert hat diesen Krieg zu beginnen und den Kriegstreiber hofiert haben und mit dem Nobelpreis ausgestattet haben.
Sie sind auch deshalb Schuld, weil sie den Konzernen erlaubt haben, ihre Fantasien auszuleben ... auf der Jagd nach Bodenschätzen.
Der einzelne Flüchtling kann nichts dafür und trotzdem hat er kein Recht auf ein Leben in der EU, die Lösung liegt nur in der Rückführung in sein Heimatland und eine Lösung mit den dortigen Herrschern. TS

10:47 | Leser-Kommentar
Ja, aber erst müsste Deutschland aufhören für die Einwanderung indirekt zu werben. Alleine die Transferleistungen bzw. Die totale Rundumversorgung von Unterkunft über ärztlicher Versorgung, Kommunikationsmittel, rechtliche Vertretung, Nahrung, Geld etc. Man Stelle sich vor was das für ein Lottogewinn für einen Bauernburschn aus einem Dorf in Nigeria ist hier für lau in Saus und Braus leben zu können, im Vergleich wo er her kommt. Seinen Eltern einen üppigen Teil seines HartzIV zu überweisen und vor einem Sportwagen posieren zu können um sein Image aufzubessern dass er ein gemachter Mann ist. Gestern habe ich auf dem Weg am Asylantenheim vorbei vier afrikanischstämmigen Asylanten gesehen die von ihren weiblichen Begleiterinnen Showfotos machten, wohl um die nach Afrika zu schicken wie gut es ihnen hier geht.
Werbung damit noch mehr kommen.
Ich glaube dass unter normal rechtlichen Umständen die Büchse der Pandora nicht mehr geschlossen werden kann. Welches Land traut sich seine Grenzen mit Waffengewalt zu schützen? Welcher Politiker zieht sich den Schuh an? Keiner!
Folglich werden noch so viele Migranten nach Europa kommen, bis die Sozialsysteme überfordert sind und/oder das Machtverhältnis von Zuwanderern in Einheimischen kippt und es letztlich zum Kultur- Religions- bzw. Bürgerkrieg kommt.
Insofern kann man heute schon sagen dass die europäische Bevölkerung und Kultur gegen die Menge an Migranten eines Tages keine Chance haben wird da die Unterwanderung schleichend und unspektakulär, im Falle von Unruhen eines Tages aber massif erkennbar und fatal der einheimischen Bevölkerung deren physische Unterlegenheit und die schwellenlose Entschlossenheit der Migranten der Bevölkerung schockartig demonstrieren wird.
Die europäische Bevölkerung ist heute schon, das ist sicher, dem Untergang geweiht.

14:20 | Leser Kommentar - "Ja, aber erst müsste Deutschland aufhören für die Einwanderung indirekt zu werben."
Wie kommen sie da auf indirekt? Das Merkelregime wirbt ganz offen mit von Steuergeldern bezahlten Kampagnen um möglichst viel Zuwanderung. Natürlich darf das in der BRD die Öffentlichkeit nicht wissen, deshalb berichten auch die Systemmedienhuren nicht darüber.
Aber die gibt es in verschiendenen Länder und auch im Internet ganz offen Werbung kommt alle nach BRD-Dummland.
Du brauche nix arbeiten, könne mache ficki ficki den ganzen Tag mit blonde Frau und bekomme viel Geld, weil Du Fachkraft.
Achtung dieser Text ist reine Satire, Merkel lässt das natürlich völlig anders formulieren.

09.09.2020

16:06 | yt: Numbers USA - deutsch - Alle Gutmenschen, bitte 4 Min. zuhören!!!

Die einzigartige Darstellung von Zahlen Daten Fakten. Warum berichtet die Presse nicht darüber? Hier wird kein Gutmensch weggucken können.

Die Leseratte:
Stammt übrigens angeblich bereits aus 1996! Inzwischen ist die Erdbevölkerung kräftig gewachsen, was aber zur Veranschaulichung der Proportionen auch schon keine Rolle mehr spielt.

Wenn diesem Thema die kriminelle Energie entzogen wird, könnte es durchaus eine Rolle spielen!? Stabilität in der Welt und eine saubere Politik mit Verantwortung, dann ist auch das sicherlich zu schaffen!? OF

17:26 | Kommentar des Lesers:
Ich werde es sehr deutlich formulieren: Wer interessiert sich denn für die Fakten, wenn sich ein paar fette Katzenweiber ihr Seelenheil mit Migration auf Kosten anderer erkaufen wollen?
Die b.com Gemeinde muss sich ein für alle mal eines hinter die Ohren schreiben: Es geht rein um die Gefühle, um die „gute Sache“ und niemals darum, wirklich etwas zu bewegen im Sinne einer Verbesserung. Wenn es den Menschen in ihren Länder sukzessiv besser und besser gehen würde, woher solle dann das verelendete „Menschmaterial“ für diese „Helfer-Elite“ kommen?
Die Grün-Linke arbeitet nur mit der Emotionalisierung und niemals mit Sachlagenanalyse, damit man direkt am Problem ansetzen könnte. Schönes Beispiel mit den Verkehrstoten, wo man selektiv einfach die Zahl anführt, aber nicht wie sich der Verkehr entwickelt hat und wie viele Todesfälle es alleine bei Haushaltsunfällen gibt. Ist man gegen ihre irrsinnige Verkehrsreglementierung, wird man als Mörder abgestempelt. Fakten in diesen Zeiten und Umständen bringen niemanden etwas, weil diese psychisch vollkommen derangierte „Helfer-Elite“ nur ihre sozialistische Emotionalisierung kennt. Noch deutlicher: Man kann einem Huhn („Helfer-Elite“) niemals abgewöhnen auf den Hof zu scheißen.
Für uns muss die faktische Sachlage dieser Ausgangspunkt sein: Die andauernde Emotionalisierung aller Themen durch die Sozialisten und ihre Negation jeglicher rationalen Analyse mit der anschließenden Problemlösung. Man ist bei den Sozialisten niemals an einer Problemlösung interessiert. Macht euch einen Zettel an den Spiegel Sozialisten ≠ Lösung, Verbesserung, Entwicklung.
Sozialismus ist IMMER angewiesen auf das Elend der Menschen und wird alles daran setzen, das Elend aufrecht zu erhalten.

Emotionen sind ja grundsätzlich was herrliches! Aber bei einem Links-GrünInnen*Außen-Wahlplakat zb. bekommt der geneigte Beobachter mittlerweile geschwollene Halsadern! OF

15:05 | Leser-Zuschrift "Effektivität der Armutsmigration"

In diesem (6-minütigen, englischen) Video von 2017 visualisiert der Autor und Journalist Roy Beck die (In-)Effektivität von Einwanderung gegen Armut in der Welt anhand von Kaugummikugeln. Kann man mal gesehen haben.
https://youtu.be/FlVMW7g5QBI  

16:43 | Leserzuschrift:
Hier derselbe Beitrag mit deutschen Untertiteln. ==>> https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k 

06:22 | Focus:  Fast alle Bewohner evakuiert: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos steht in Flammen

Im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos und dessen Umgebung sind in der Nacht zum Mittwoch mehrere Brände ausgebrochen. Medienberichten zufolge stehen auch Wohncontainer in Flammen, weshalb die Behörden das Lager evakuierten. Mittlerweile hätten fast alle Menschen das nahezu vollständig in Flammen stehende Lager verlassen, berichtete der staatliche griechische Radiosender ERT in den frühen Morgenstunden.

Wie brandaktuell dieses Thema ist zeigt sich anhand der gestrigen Meldung zur "letzten Chance" für ein Asylsystem und der Aktion vor dem Bundestag mit "13.000 Stühlen für Flüchtlinge" und prompt wurden schon die Umzugskartons vorbereitet. Jeder dieser Stühle steht für einen Geflüchteten in Moria .... und schon ergibt sich praktische Weise eine Möglichkeit die Migranten zu uns zu holten. Zufall, nein Feuer. 
Das diesem Feuer Unruhen vorangegangen sind ... ist keineswegs ungewöhnlich, weil man ja nicht das bekommen hat ... was man will, einen Deutschen Zahler. Da nun Feuer am Dach ist und die Zufälle zunehmen, werden wir in den nächsten Wochen .... einige neue Mitbürger im deutschen Sozialsystem begrüssen dürfen .... weils ja auch die letzte Chance ist und Chancen immer was gutes. TS

08:30 | Dazu passend - kellner: DEUTSCHLANDS grösste Stuhlprobe vor dem REICHSTAG! TB

08.09.2020

17:10 | Welt:  Die letzte Chance für ein europäisches Asylsystem

Die umstrittene Neuregelung des Migrationssystems in Europa steht kurz bevor. Mit der Ratspräsidentschaft im Rücken hat Deutschland dabei viel zu gewinnen – doch nicht alle EU-Partner unterstützen die deutschen Pläne. Der EU stehen heiße Wochen bevor: Die umstrittene Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) soll wieder angepackt werden. Seit 2016 stocken die Verhandlungen, die Mitgliedsländer sind untereinander heillos zerstritten. Am 23. September wollte Kommissionschefin Ursula von der Leyen eigentlich einen neuen Vorschlag präsentieren, der endlich einen Durchbruch bringen soll.

Es brauchen nur jene Länder in der EU ein Asylsystem, die ihr eigenes Land mit Migranten überschwemmt haben, die restlichen Länder brauchen dieses System nicht. Wer seine Grenzen beschützt hat schon genug mit den Migrationsströmen zu tun, da braucht er die Messer- und Begattungskultur nicht auch noch im Inneren.  Die Kosten wären nicht das Problem, das kann man so einmal in den Raum stellen, es ist die Umgestaltung der Gesellschaft, sicher ist es verständlich von Seiten der Regierung, billige Arbeitskräfte zu importieren, nur die Krux liegt darin, dass die Billigen nicht arbeiten wollen.
Deutschland hat sich so ein Problem für die nächsten Jahrzehnte geschaffen .... und dem Rest von Europa gleich mit. TS

12:16 | orf.at: Ungarn: Kampagne gegen österreichischen Migrationsforscher

Die regierungsnahe ungarische Zeitung „Magyar Nemzet“ hat eine Medienkampagne gegen den österreichischen Migrationsforscher Gerald Knaus gestartet. Mit einer Artikelserie will die Tageszeitung nach eigenen Angaben den international renommierten Experten und Leiter der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI), als „Lobbyisten“ des ungarischstämmigen US-Milliardärs George Soros „enttarnen“.

Ziemlich dünnheutig ist er schon, der Gerald Knaus, dessen ESI übrigens ein Familienunternehmen zu sein scheint. Aber wer solche Publikationen veröffentlicht - "The EU's most doangerous leader: Why the EPP should expel Viktor Orban’s Fidesz party" sowie "The wizard, the virus and a pot of gold - Viktor Orban and the future of European solidarity" - also unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit eine politische Agenda verfolgt, braucht sich nicht zu wundern, wenn Politiker auch zurückschießen. Im Unterschied zu Gerald Knaus ist Viktor Orban aber politisch legitimiert. AÖ

07.09.2020

12:10 | agenda-austria: Wo Deutsch die Fremdsprache ist

Heute beginnt in Ostösterreich das neue Schuljahr. In den vergangenen zwei Wochen besuchten 8.000 Kinder in Wien bereits die Sommerschule. Damit sollte jenen Kindern, die wegen der Coronavirus-Pandemie Aufholbedarf in der Unterrichtssprache Deutsch haben, geholfen werden.

Auffällig - aber wenig überraschend - ist in den extremen Bobo-Bezirken 6., 7., und 9. der Anteil von Schülern mit türkischer und "jugoslawischer" Umgangssprache signifikant unterdurchschnittlich. AÖ

11:09 | jouwatch: Griechenland lässt Flüchtlinge weiterziehen: Die Invasion geht weiter

Mit einer simplen, aber effizienten Masche entledigen sich derzeit die genervten Griechen der – seit Abflauen der Corona-Pandemie wieder verstärkt ins Land strömenden – Flüchtlingsmassen: Sie statten sie einfach mit Dokumenten aus, erkennen sie an und schicken sie weiter – in den meisten Fällen nach Deutschland. Kein Wunder: Die Bundesregierung hatte kräftig für den berüchtigten Pull-Faktor gesorgt und mit ihrer unbeirrten Aufnahme sogenannter „minderjähriger Flüchtlinge“ die Hoffnung Zehntausender geschürt, vom Sprungbrett in der Ägäis ins gelobte Land weiterreisen zu dürfen.

Ooooch, wir schaffen das! TB

06.09.2020

19:10 | Kommentar der Leseratte:
Ein Nebeneffekt des in Teilen immer noch anhaltenden Lockdowns ist ja, dass alle Volksfeste abgesagt wurden. Mittlerweile wird über Weihnachtsmärkte diskutiert - ich bin sicher, dass passend zu Beginn der wenigen, die sich noch trauen, auch dort "zufällig" wieder die Zahlen steigen und endgültige Verbote ausgesprochen werden! Damit ist dann gleichzeitig die Gefahr von Anschlägen auf derartige Veranstaltungen gebannt! Für nicht stattfindende Feste braucht es keine Merkelpoller und Metallsperren auf den Zugangsstraßen, keine Sicherheitskräfte mit Maschinenpistolen im Anschlag etc. Niemand wird durch derartige Maßnahmen daran erinnert, dass er vor 2015 mal in einem sicheren Land gelebt hat, niemand kann mit dem LKW Attentate begehen auf Weihnachtsmärkten - und schon ist alles gut für Merkel! Schließlich sind im letzten Jahr wiederum zigtausende neue Islamisten eingewandert, die sich an den "unsittlichen und gottlosen" Veranstaltungen der "Ungläubigen" stören, wo in der Öffentlichkeit Alkohol getrunken wird. Selbst die Veschleierung der Frauen kommt voran, vorerst zwar noch ohne Kopftuch, aber das Gesicht ist immerhin schon bedeckt (Satire off).

Angesichts der Gesamtgemengelage ist es möglicherweise gar nicht so schlecht, die Menschen nicht permanent von einer Ablenkung zur anderen zu treiben!? Jetzt braucht`s den klaren Verstand und das wirkliche Denken, wie wir zusammen aus all diesen Miseren gut in die Zukunft kommen! Und die Verschleierten rechnet der geneigte Beobachter hierbei nicht mehr dazu! OF

18:11 | jouwatch: Bedrohungen, Beleidigungen, Attacken: Suhler Busfahrer wollen Erstaufnahmeeinrichtung nicht länger anfahren

Neues aus der Rubrik „Faktenhetze“ oder: Wenn die Realität wieder mal zum Spielverderber wird, diesmal aus Thüringen. Busfahrer der Städtischen Nahverkehrsgesellschaft Suhl/Zella-Mehlis (SNG) wollen ab sofort nicht mehr auf den Abendlinien der sogenannten Friedberglinie, die zur Flüchtlings-Erstaufnahmeeinrichtungdes Landes führt, eingesetzt werden und weigern sich, auf dieser Strecke Dienst zu tun – aber nicht aus Rassismus oder Ressentiments gegenüber den überwiegend afrikanischen und arabischen Fahrgästen, sondern aus schierer Angst vor Übergriffen und Sorge um ihre körperlichen Unversehrtheit.

Die Leseratte:
Soweit ist es also inzwischen: Nicht mehr nur Frauen müssen Angst haben vor Merkels Goldstücken, selbst gestandene Männer, Busfahrer, suchen jetzt Schutz vor den Schutzsuchenden! In Suhl/Zella-Mehlis in Thüringen weigern sich jetzt die Busfahrer, abends noch die örtliche Erstaufnahmeeinrichtung anzufahren, weil sie Angst haben vor den besoffenen und zugekifften "Flüchtingen", die sie bedrohen und angreifen. Die es den neuen Herren natürlich nicht zumutbar ist, zu Fuß zu gehen, sollen jetzt Polizisten oder "kräftige" Security-Mitarbeiter zum Schutz der Busfahrer die abendliche Beförderung der "Flüchtlinge" aufrecht erhalten helfen. Wir leben wirklich im Irrenhaus!

Im Irrenhaus geht`s geregelter zu! Die Empfehlung an die Busfahrer: Ändert einfach die Route und bringt sie zum nächsten Flughafen, geordnet begleitet in den Jet und guten Flug in die Heimat! Dort werden jetzt wirklich junge kräftige Männer gebraucht! Die Party hier zu Ende. OF

14:50 | Welt:  Behörden warnen vor vermehrter Einreise anerkannter Flüchtlinge aus Griechenland

Flüchtlinge, die in Griechenland anerkannt wurden, dürfen sich im Schengen-Raum frei bewegen. Einige fliegen laut einem vertraulichen Bericht nach Deutschland, wo manche dann erneut Asyl beantragen. Die Zurückschiebung nach Griechenland gelingt nur selten. Die Sicherheitsbehörden warnen vor einer stärkeren Einreise von bereits anerkannten Flüchtlingen aus Griechenland, um in Deutschland erneut Asyl zu beantragen.

Der freie Markt in der EU funktioniert nur zwischen den Sozialsystemen .... und das haben unsere Gäste gleich verstanden. TS

05.09.2020

15:45 | kath: Nur jeder Vierte hält die deutsche Integrationspolitik für gelungen

Fünf Jahre nach Merkel's "Wir schaffen das". Bei der Aufschlüsselung nach Konfessionen stellen sich Protestanten mit 32 Prozent noch am ehesten hinter die Regierung. Bei den Katholiken sind es nur 25 %, unter den Muslimen sogar nur 17 %.

Die überwiegende Mehrheit derer Neuankömmlinge sind muslimischen Glaubens, also wird denen die Fragestellung herzhaft egal sein! Sie wollen ihr Ding durchziehen und mit dem ungläubigen Rotz nichts zu tun haben! Und die Katholiken und Protestanten sollten sich kleinlaut schämen, sie paktieren ja längst mit dem Obermufti für eine schöne bunte Glaubenswelt. Ein Benedikt, der der Merkel nach dem Maul redet, ein Franziskus, der auf Werbetour nach Marroko kriecht und für Mehr für Europa spricht... Dass die Kirchen an dem Schaden ordentlich mitprofitieren ist längst klar, aber die Schäfchen könnten mal ein deutlicheres Wort sprechen! OF

 

15:31 | Das Bambusrohr empfiehlt eine Fluchtburg:

Anbei ein Link mit einer detaillierten Beschreibung inkl Photo einer eventuellen Fluchtburg. Wer sich vor dem Islam fürchtet, wird dort sicher sein! https://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C3%9Fnahmenvollzug 

Wertes Bambusrohr! Wer sich vor einer Religion fürchtet, hat so und so schon verloren! Doch in diesem Falle muss der Oberförster widersprechen, denn dort sind bereits die meisten unfreiwillig "Hingeflüchteten" mit islamischen Hintergrund untergebracht! Also Tore zu und Abstandhalten wäre hier die bessere Lösung! OF

15:00 | jouwatch: Migrantenfans verstört: Vorzeigeflüchtling als Brandstifter überführt – 3 Jahre Haft

Fast zweieinhalb Jahre, nachdem der orientalische Lebensmittelladen des syrischen Vorzeigemigranten Mohammed Moussa im nordrhein-westfälischen Wetter lichterloh brannte, ist klar: Der Migrant legte die Feuersbrunst selbst. Zuvor tobte eine Welle gutmenschlicher Entrüstung mit klarer Täterzuweisung durch die Kommunalpolitik und die Mainstreammedien.
Der 32-jährige Mohammed M., von der unkontrollierten Migrationswelle samt Frau und fünf Kindern von Syrien nach Deutschland geschwemmt, galt im nordrhein-westfälischen Wetter als der Beweis, dass „wir das schaffen“. Der anerkannte Asylbewerber eröffnete 2018 einen Lebensmittelladen mit syrischen Produkten in dem 27.000 Seelen zählenden Wetter.

Ein Jammer! In der alten Heimat wäre das Geschäft, das vielleicht schon über Generationen aufgebaut wurde, einfach weg, ein Neuaufbau wohl schwierig, Brandstiftung im eigenen Laden wohl kaum denkbar!? Hier keinen richtigen Bleibetitel und möglicher Versuch, die Versicherung zu prellen... Das Trauma muss fürchterlich sein!? OF

 

03.09.2020

18:07 | jouwatch: Ernüchternde Bilanz der fünfjährigen Importoffensive Merkels

Mehr Erwerbstätigkeit der Einheimischen, Neumigranten schafften es nicht. Wer geschönte Zahlen verbreitet begeht Bilanzfälschung – wie Wirecard. Zeitungen, Funk und Fernsehen nahmen dieser Tage den Aufruf Merkels 2015, die in Südeuropa, Nahost und Nordafrika weilenden Migranten können nach Deutschland kommen, zum Anlass, Bilanz zu ziehen. Bilanz darüber, ob das vollmundige Wort der Kanzlerin, „Wir schaffen das“, tatsächlich eingetroffen ist. Fast unisono wird in den Medien die gleiche Bilanz gezogen wie in Berlin, ja wir haben es geschafft. Und umgekehrt, weil die Medien diesen positiven Tenor verbreiten, kann die Regierungskaste in Berlin getrost die gleiche Botschaft verbreiten – eine weitere Bilanzfälschung – Wirecard lässt grüßen.

Die Leseratte:
Hier wird nochmal anhand einiger eingängiger Zahlen nachgewiesen, dass ES NICHT GESCHAFFT wurde! Absichtlich so ausgedrückt, weil ja nie definiert wurde, wen Merkel mit "wir" gemeint hatte und was "wir" denn schaffen sollten - falls "wir" das überhaupt wollten. Auch wenn sich alle normal denkenden Menschen vermutlich darin einig sind, dass Integration nicht nur bedeutet, arbeiten zu gehen, sondern vor allem auch eine Anpassung in die vorgefundene Gesellschaft und die herrschende Kultur bedeutet, so ist inzwischen klar, dass nicht mal dieser Minimalkonsens "Arbeit" geklappt hat! Mehr als die Hälfte der Merkelgäste arbeitet NICHT, und während "wir" unter Arbeit einen steuerpflichtigen Vollzeitjob oder zumindest eine geregelte Teilzeitarbeit verstehen, sind die "Bilanzfälscher" (sie ziehen angeblich eine Bilanz der Einwanderung!) da weniger rigide, denen reicht schon ein staatlich bezahltes Praktikum, ein paar Std. kellnern oder hin und wieder ein Hilfsjob, um ein Stolzes "geschafft!" zu verkünden.

Das war gar nicht das Ansinnen! Geopolitische Beobachter und kritische Expertenstimmen haben bereits zu Anbeginn der Rallye darauf hingewiesen, wo diese Reise hingehen soll! Wer es schafft, halbwegs Verstandsbegabte einer Gesellschaft so zu spalten (Alte/Junge/Eltern/Kinder/Schüler/Lehrer/Arbeitende/Arbeitssuchende...), dass sie sich wegen einer Scheinpandemie permanent sprichwörtlich an die Gurgel gehen, der kann sich vorstellen, welche Sprengkraft man bei den Neubürgern entfachen kann, wenn man es will und braucht!? Viel Phantasie muss der geneigte Beobachter hier nicht aufwenden! OF

19:53 | Frage des Lesers:
Zu dem Satz "wir schaffen das ": wer ist Wir und wer ist Das ??

Der klassisch sozialistische Herrschaftsgedanke: Gewinne privatisieren, Verluste solidarisieren! Und Gewinne (für ein paar wenige) waren bis dato genug zu machen! OF

 

12:16 | jf: Migration, Asyl, Islam: Sarrazin sieht „gigantisches Führungsversagen“

Zehn Jahre nach dem Erscheinen seines Bestsellers „Deutschland schafft sich ab“ hat Thilo Sarrazin eine pessimistische Bilanz gezogen. Zwar sei es ihm gelungen, bestimmte Botschaften zu vermitteln, etwa daß es nicht egal sei, wer in Deutschland lebe und wer Kinder bekommen, sagte Sarrazin im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT. Ebenso, daß es Menschen gebe, die für die Gesellschaftlich nützlich seien und solche, die sie gefährdeten.

Wie zum Hohn hat Innenminister Seehofer fast gleichzeitig bekannt gegegeben, dass der "Arbeitskreis gegen Islamfeindlichkeit" (sic!) nunmehr seine Arbeit aufnimmt (hier). AÖ

08:26 | bluewin: Schweiz profitiert von Personenfreizügigkeit

Die Schweiz profitiert von der Personenfreizügigkeit. Jedenfalls erhöhten sich das Bruttoinlandprodukt, die Arbeitsproduktivität und das Exportvolumen seit deren stufenweiser Einführung 2002. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der marktliberalen Zürcher Denkfabrik.

tom-cat
Zuwanderung von Hochqualifizierten rechnet sich zumeist ... Jeder dritte Arzt in einem Krankenhaus der Schweiz (Spital genannt) ist mittlerweile ein Deutscher.
Mehr BRUTTO, und mehr NETTO vom BRUTTO.

02.09.2020

15:00 | MB:  Jetzt auch aus Tunesien: Hunderte Migranten in seeuntauglichen Schlauchbooten und auf Schiffen von Prominenten nach Lampedusa gebracht

Nach der Ankunft von fast eintausend Migranten über das Wochenende befindet sich das italienische Migrantenzentrum auf Lampedusa am Rande des Zusammenbruchs
Die Behörden der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa gaben einen dringenden Hilferuf aus, nachdem ihre Aufnahmekapazitäten nach der massenhaften Ankunft von Migranten über das Wochenende an den Rand des Zusammenbruchs gebracht wurden.

Am Rande ist noch nicht zusammengebrochen. TS

01.09.2020

18:15 | ET: Neues Schiff der NGO „Sea-Eye“ soll noch dieses Jahr im Mittelmeer aktiv werden

Die NGO „Sea-Eye“ hat – zum Todestag des syrischen Flüchtlingsjungen Alan Kurdi – den Einsatz eines neuen Rettungsschiffs angekündigt. Die Arbeit der Organisation werde immer wieder „behindert, diffamiert und kriminalisiert“, sagte Gorden Isler von Sea-Eye am Dienstag vor Journalisten in Regensburg. Das neue Schiff solle noch dieses Jahr in See stechen. Bei der Bekanntmachung sprach auch Tima Kurdi, Tante des ertrunkenen Jungen, dessen Bilder vor fünf Jahren um die Welt gegangen waren.
Italienische Hafenbehörden hatten das Sea-Eye-Schiff „Alan Kurdi“ unter Verweis auf technische Mängel, Sicherheitsbedenken und Verstöße gegen Umweltauflagen immer wieder festgesetzt, zuletzt im Mai. Dagegen ging die Hilfsorganisation Ende August schließlich mit einer Klage vor.

"Ein Schiff wird kommen, und das bringt mir den einen
Den ich so lieb' wie keinen, und der mich glücklich macht
Ein Schiff wird kommen und meinen Traum erfüllen
Und meine Sehnsucht stillen, die Sehnsucht mancher Nacht" / Leider haben diese Liedzeilen ihren Sinn förmlich verwirkt, außer in den Träumen der Transatlantiker, die diesen Irrsinn noch finanzieren. Schaut man sich jetzt die aktuelle Situation mit den Migranten in Schweden und Norwegen an, sind diese Mittelmeer-Touristiker schonungslos von den Häfen fernzuhalten! OF

18:26 | dazu passend: tichy: Sarrazin: „Ich dachte, die Wahrheit sei überparteilich.“

Thilo Sarrazin hat in den Räumen der Bundespressekonferenz sein neues Buch vorgestellt: „Der Staat an seinen Grenzen. Über Wirkung von Einwanderung in Geschichte und Gegenwart". Anschließend stellt Sarrazin seine Thesen zur Migration vor. Was er sagt ist politisch unkorrekt und dennoch ohne jeden Anflug von Polemik. Er weist auf Probleme hin, darauf, dass Migration nichts Selbstverständliches sei und auch nicht zwingend positive Folgen für die Bevölkerung habe. Im Weiteren sagt er:...

Ja Herr Sarrazin, das möchte man meinen oder noch daran glauben! Eine poitische Unkultur, die sich mittlerweile längst etabliert hat und keiner eigenen Agenda mehr folgt,  kann nur noch mit der überparteillichen Lüge überleben! Bloß, so schwer es zu glauben scheint, am Ende gewinnt immer die Wahrheit! OF

19:28 | dazu passend: TE: Sizilien: „Sage und schreibe 58 von 65 Migranten waren bei einer Ankunft Corona-positiv ...“.

Während Sizilien und etliche Küstenstädte unter der Last der Massenaufnahme von illegalen Migranten ächzen, immer mehr Brandbriefe und Alarmsignale die Regierung erreichen, steuerte die deutsche Aktivistin Carola Rackete das Schiff Sea Watch 4 in Richtung Hafen. Die Tageszeitung Il Secolo d’Italia berichtete erst jüngst ausgiebig über weitere Anlandungen. Dass ausgerechnet Carola Rackete das Schiff mit den 221 Migranten steuerte, ist schon eine Provokation an sich, seit dem gefährlichen Manöver, damals frühmorgens in Dunkelheit bei der erzwungenen Einfahrt in Lampedusa. Aber so ist es eben dieser Tage, in denen die jetzige Regierung das Heft des Handelns und des Rechts längst in die Hände der EU gelegt hat.

Im Grunde genommen unerheblich, ob wer positiv oder negativ getestet wird, da die Tests so und so keine Aussagekraft besitzen! Dass dieses Schlepperunwesen überhaupt noch durchgeführt werden kann in einer derart angespannten Situation wie zur Zeit, ist eigentlich an Unbegreiflichkeit nicht mehr zu toppen! Diese schwimmende Rakete müßte wegen Beihilffe zum Menschenhandel, Gemeingefährdung und der Schlepperei sofort unter Arrest gestellt werden! OF

 

12:44 | jf: Václav Klaus zerpflückt Merkels „Wir schaffen das“-Parole

Der frühere tschechische Präsident Václav Klaus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, mit ihrer Flüchtlingspolitik die Kultur Europas zu zerstören. Mit ihrer Losung „Wir schaffen das“ habe Merkel „unsere Welt und unser alltägliches Leben radikal verändert“, kritisierte Klaus gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. Die Kanzlerin solle endlich die Konsequenzen der Massenmigration eingestehen und zugeben, daß Europa sich durch ihre Politik zum Schlechten verändert habe.

Es gibt sie doch noch, die Politiker mit Hirn und (Haus-)Verstand und besonders häufig sind sie östlich des ehemaligen eisernen Vorhangs vorzufinden. AÖ