02.08.2021

16:28 | bild: „Schockierende Zahlen“: Jeden Tag 2 Gruppenvergewaltigungen | Claus Strunz

An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt! DAS ist das schockierende Ergebnis einer BILD-Anfrage an das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach wurden im vergangenen Jahr 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt. Zum Vergleich: 2019 waren es 710, 2018 nur minimal weniger (659). Brisant: Jeder zweite Tatverdächtige hatte keine deutsche Staatsangehörigkeit. Häufig kamen die Männer aus islamischen Ländern: Afghanistan, Syrien, Irak.

18:00 | Die Leseratte
Soso, jeder zweite - war nicht etwa "kein Deutscher", sondern hatte "keine deutsche Staatsangehörigkeit". Und die andere Hälfte? Hatte zwar die deutsche Staatsangehörigkeit, waren aber auch keine indigenen Deutschen? Schon vor der Invasion waren die Türken überproportional an Vergewaltigungen beteiligt!
Bei der Gelegenheit erinnere ich mal an die Situation in Schweden, wo es schon vor Jahren hieß, dass JEDE Schwedin statistisch gesehen damit rechnen muss, mindestens (!) einmal in ihrem Leben vergewaltigt zu werden. Zahlen veröffentlichen die Schweden schon lange nicht mehr, wenn du Anzeige erstattest wird dir Rassismus vorgeworfen. Damals haben wir darüber noch den Kopf geschüttelt ...

18:13 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:00
Werte Leseratte, beim Roth Mond, jedem sein Begehr ?

12:42 | dbresearch: COVID causes dip in migration. Higherwage pressure likely

Der Wanderungssaldo nach Deutschland belief sich im Jahr 2020 auf rund 220.000. Die Zuwanderung wurde insbesondere durch die Monate im Lockdown gebremst. Die Zahlen zeigen einen massiven Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren, als mehr als über 300.000 und bis zu 400.000 Menschen nach Deutschland einwanderten jährlich.

Der Titel dieser Studie ist eine Steilvorlage für Notenbanker und Migrationsfreunde: Die Migrationsskeptiker seien schuld am Inflationsdruck, der durch die zu geringe Zuwanderung ausgelöst wird. AÖ

31.07.2021

07:01 | ntv: Knaus erwartet wenige Flüchtlinge aus Afghanistan

Innerhalb Afghanistans sind Tausende Menschen auf der Flucht vor den Taliban. Migrationsforscher Knaus geht allerdings davon aus, dass nur wenige von ihnen nach Europa kommen werden - schon wegen der "extrem harten Politik an den EU-Außengrenzen".
Nach dem Truppenabzug der NATO sind die Taliban in Afghanistan weiter auf dem Vormarsch. Viele Afghanen fliehen aus Angst vor deren Terror und hoffen auf Asyl in Europa.

Wie schaut die "extrem harte Politik" an der Außengrenze aus?  Werden wir Erdogan wieder einiges an Milliarden überweisen?  Werden wir auf die Millionen von verfolgten unbegleiteten bärtigen Minderjährigen schießen ... und wo sind übrigens die verfolgten Frauen aus Afghanstan, da sieht man keine Bilder?
Die Türkei wird einen Teufel tun und sich diese Menschen im Land anzutun ... die werden schön brav nach Europa weitergeleitet ... und das bisschen Zaun bei der Menge an Menschen ... viel Spass.  TS

30.07.2021

17:28 | TS: „Sie sollen verschwinden“ - Die wachsende Ausländerfeindlichkeit in der Türkei

Arabische Gesänge schallen über den Bosporus, wenn abends in Istanbul die Ausflugsboote losfahren. „Man glaubt gar nicht mehr, dass man in Istanbul ist“, schimpft eine türkische Einwohnerin der Metropole. An den Ufern spazieren Familien aus der Golf-Region, auf den Einkaufsstraßen wird Arabisch gesprochen, an den Kreuzungen betteln syrische Flüchtlingskinder.
Während des islamischen Opferfestes in den vergangenen Tagen war der Andrang der Araber besonders spürbar. Für viele Türken wurde das Fest zu einem Wendepunkt: Die Stimmung gegen Araber schlägt in offene Feindseligkeit um.

Aber hola, was da denn los!? Ost zieht gen West und offensichtlich wird es jetzt auch schon den Türken zu bunt!? Ist ja nur zu logisch, wenn die Durchmischung der Gesellschaft kritische Grenzen überschreitet und plötzlich die Probleme sichtbar werden... Scheint also nicht nur für Mitteleuropa zu gelten, sondern für jedwede Kultur!? Wir appellieren seit Jahren, bloß hören will es keiner... OF

12:24 | jf: Deutschland darf Migranten nicht nach Italien abschieben

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster hat entschieden, daß über Italien eingereiste Asylbewerber nicht ohne Weiteres in das EU-Land abgeschoben werden können. Es gab damit den Klagen zweier Afrikanern statt, die gegen die Ablehnung ihrer Anträge protestiert hatten.

Unfassbar sind derartige Urteile, die einmal mehr belegen wie unbrauchbar die aktuelle Gesetzeslage ist und dass die EU durch und durch dysfunktional ist. AÖ

08:55 | report24: Steht gigantische Flüchtlingswelle bevor? 3,5 Millionen Afghanen sollen Türkei erreicht haben

Die Bilder in den sozialen Medien sind schockierend. Unübersehbare Menschenkarawanen durchqueren eine öde Landschaft. Kommentatoren behaupten, es würde sich um Afghanen handeln. Niemand würde die Menschenmassen am Grenzübertritt in die Türkei hindern. Sollten die Berichte wahr sein steht fest: Die Türkei kann mit dieser Massenmigration unmöglich alleine umgehen. Es besteht die berechtigte Sorge, dass all diese Menschen in die EU weiterströmen.

Es ist mit großer Sicherheit zu erwarten ... das die Türkei diese Welle einfach nach Europa weiterleitet.  Was dann in Europa los ist ... 
siehe auch - ANGEBOT AUS TÜRKEI: „Österreich soll für 3 Mrd. € Migranten aufnehmen“
 Selbst die Türken wollen die Afghanen nicht im Land haben ... bei so einem Angebot und was unsere großherzige Nachbarin bei diesen unschönen Bildern macht, wissen wir alle ... die Teddybären auspacken.  Daher auch die Aussage von Kurz ... "Ich möchte genau diese kranke Ideologie nicht nach Europa importieren" und so erklärt sich auch plötzlich dieses Thema ... Kurz bereitet die eigene Bevölkerung auf diese Welle vor.  TS

14:10 | Leser Kommentar
vorgestern in unserer Tageszeitung gelesen: 2600 Visa für die afghanischen Helfer der deutschen Bundeswehr einschliießlich ihrer Familien ausgestellt. Bedeutet wahrscheinlich 10 (oder deutlich mehr?) Personen je Familie.
Nachdem ich hier von 3,5 Mio. gelesen habe, die sich auf den Weg gemacht haben, bin ich sprachlos, hilflos, nur noch zermürbt. Es gibt in dieser Zeit scheinbar keine guten Nachrichten mehr, zumindest nicht für die alteingesessenen Europäer.

Lieber Leser, lassen Sie den Kopf nicht hängen ... es gibt auch schöne Dinge.  TS

14:38 | Leser Kommentar
Es dürfte am besten sein, diese Flüchtlinge mit allen zur Verfügung stehenden Transportmitteln auf den amerikanischen Kontinent zu überführen, wo sie sich auch in den Weiten Kanadas verlieren können. Mr. Trudeau hat damit wieder die Gelegenheit, seine Menschlichkeit zu demonstrieren und Mr. Biden kann der Welt wieder zeigen, dass die USA „the land of the free“ ist, wo sich jeder nach Belieben verwirklichen kann. Nicht nur die, die aus dem Süden des Doppelkontinents in Land strömen. Hier in Europa ist es doch schon ziemlich eng geworden. Und wenn Erdogan meint, „die Türkei“ sei „nicht das Flüchtlingslager Europas“, dann sollte man ihn fragen, was Europa überhaupt mit irgendwelchen Flüchtlingen aus Asien zu schaffen hat. Wenn Erdogan keine afghanischen Flüchtlinge in seinem Land haben möchte, dann soll er eben die Grenzen entsprechend schützen. Wie kommt Europa dazu, für den Rest der Welt alle Probleme lösen zu müssen?

Sie haben recht lieber Leser ... es wäre spannend was in der Vereinbarung mit den Taliban steht .... TS

06:58 | Krone:  Maschinenpistole in gestopptem Schlepperbus

Ein hochbrisanter Flüchtlingsaufgriff sorgt für Terror-Alarm nur wenige Kilometer von unserer Ostgrenze entfernt! Ungarische Behörden stoppten einen rot-weiß-roten Schlepperbus mit bis zu 17 Migranten auf dem Weg nach Österreich - und einer der vermeintlichen Syrer soll mit einer Maschinenpistole bewaffnet gewesen sein ...

Die Hand was traumatisiert ... und er konnte die MP einfach nicht loslassen, daher wollte er nach Österreich zu ärztlichen Untersuchung.  Ist doch "überraschend" das gerade jetzt, da die Grenzkontrollen verstärkt werden, solche Meldungen kommen ... und seit dem medienträchtigen Auftritt von Nehammer solche Meldungen kommen.  Es ist daher nicht auszuschließen, dass es bereits früher solche "Schmuggelversuche" gegeben hat .....  TS

28.07.2021

18:36 | sna: Rekordzahl an Flüchtlingen in Litauen: Menschen demonstrieren gegen Aufnahme von Migranten

Der litauische Grenzschutz hat laut der DPA so viele illegale Übertritte an der Grenze zum benachbarten Weißrussland verzeichnet, wie noch nie innerhalb eines Tages. Demnach sind in den vergangenen 24 Stunden 171 illegale Grenzgänger festgenommen worden. Derweil gehen in Grenzorten die Bewohner auf die Straße.

Die Leseratte
Die Litauer lernen gerade die Schattenseiten der EU kennen! Wer die Kohle aus Brüssel will muss Flüchtlinge willkommen heißen, beherbergen und versorgen - UND über die Bereicherung glücklich sein! Länder, die das ablehnen, werden ausgegrenzt, stigmatisiert, beschimpft, zum Austritt aufgefordert, mit einem Verfahren bedroht oder zumindest mit Geldkürzungen. Demonstrieren gegen Goldstücke geht gaaar nicht, liebe Litauer!

14:25 | bild:   Sexualverbrechen: Pro Tag 15 Fälle durch Täter mit Migrationshintergrund | Kommentar Wolfram Weimer

Nach dem sexuellen Übergriff im ostfriesischen Leer kommen weitere schrecklich Details ans Licht. BILD erfuhr: Die junge Frau, die in der Nacht zu Samstag von drei Männern mutmaßlich brutal geschlagen und vergewaltigt wurde, ist gerade einmal 16 Jahre alt. Die drei Tatverdächtigen, zwei Syrer und ein Iraker im Alter von 18, 20 und 21 Jahren, waren nach der Tat am Samstagmorgen festgenommen, zwischenzeitlich aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Erst am Dienstagabend wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Gemeinsam sollen sie die Minderjährige in eine Wohnung gelockt haben und anschließend brutal über sie hergefallen sein.

... die Flucht nach einem Strafverbrechen ... ist der einzige wirkliche freiwillige Ausreisegrund für die Migranten.  TS

14:50 | Leser Kommentar
Man muss das nur einmal hochrechnen. Abzüglich aller Korantöchter gibts in jedem Jahrgang heute noch 400.000 Mädchen. Die Hälfte davon weiß sich zu schützen oder ist abseits auf dem Land oder gehört zu der sich immer stärker hermetisch abgeriegelnden oberen Mittelschicht oder darüber. Bleiben noch 200.000 Mädels, von denen 5.000 jährlich intensivbereichert wird, sprich: Eine von 40 ist dran. So geht Feminismus! Ach, und natürlich sind die 5000 auch nur die bekannten Fälle. Wer weiß, was alles nicht gemeldet wird und dann kommt bei der Sache noch das Thema Sexualkrankheiten dazu. Alleine die gesundheitlichen Folgekosten dürften sich im Milliardenbereich bewegen.

 

12:18 | orf.at: Die Lücken in der Genfer Flüchtlingskonvention

Vor 70 Jahren ist die Genfer Flüchtlingskonvention verabschiedet worden. Heute gibt es neue Phänomene wie massenhafte Flucht vor Krieg und Klimakatastrophen. Forderungen werden immer wieder laut, die Konvention zu reformieren. Doch das ist aus heutiger Sicht unwahrscheinlich.

Sollte die Flüchtlingskonvention um den Aspekt der "Klimaflucht" aufgeweicht werden, wäre das der Tod der Flüchtlingskonvention, die durch die laxe Rechtssprechung ohnehin schon viel zu weit greift. AÖ

08:04 | oe24:  Nehammer zu Migranten: "Macht euch erst gar nicht auf den Weg"

An der burgenländisch-ungarischen Grenze ist die angekündigte verstärkte Grenzüberwachung angelaufen. Seit Montag ist eine Kompanie aus Klagenfurt im Einsatz und das Lagezentrum, in dem sich Bundesheer und Polizei koordinieren, hat seinen Betrieb aufgenommen. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sieht darin ein Signal an "die, die zu uns kommen: Macht euch erst gar nicht auf den Weg", betonte er am Dienstag bei einem Besuch in Mannersdorf an der Rabnitz (Bezirk Oberpullendorf).

Die erste Frage, die man unserem Herrn Innenmister stellen muss ... wo kommen diese Migranten über die Grenze und zwar nicht in Österreich, sondern über die Grenze nach Europa? Die zweite Frage, die man unserem Herrn Innenmister stellen muss, wieso ist diese Grenze nicht geschlossen?  Die dritte Frage an den Herrn Mister ... wieso hat er auf europäischer Ebene nicht so klare Worte gefunden.  Ich darf hier in diesem Zusammenhang auch an die "Nachläuferin" von Ursula von der Leyen verweisen ... Karoline Edtstadler betont immer wieder und so auch in ihrem letzten Interview ... "Sie trete seit langen dafür ein .... !" 
Ja, was den jetzt .. wenn Sie schon so lange dafür Eintritt und es nichts bringt, sie nichts bewegt und sowieso sich nichts ändert ... ja, dann ist sie doch eine Fehlbesetzung ... oder ist Sie nicht in der Regierung und wird sie nicht dauernd nach Brüssel geschickt ... und ist sie nicht Ursula als Vertrettung von Kurz hinten nachgelaufen?
Jetzt, wo wir wieder ein Kind verloren haben, ermordet und weggeworfen ... finden wir in unserer Gesellschaft auf einmal "Flüchtlinge, Migranten, die unsere Wert nicht teilen .. und sogar ablehnen!" ... wie sagte Sebastian Kurz ... „Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher.“
Aber zurück zum Thema, das Recht verhindert die Abschiebung ... und trotzdem wird Flüchtlinge und Migranten in Österreich Schutz zugesichert, obwohl sie durch genügend sichere Staaten gereist sind ... und was jetzt Herr Mister Nehammer? Wie jetzt Frau Edtstadler?
Europa hat eine Aufteilungsquotte beschlossen ... und daran wird sich nicht gehalten, auch eine Form von Rechtsbruch .. und das interessiert niemanden, doch bei der Rückführung in die Heimatländer wird Recht wieder groß geschrieben?  Daran erkennen wir das "Recht" ... so wie es ihnen gerade "Recht" kommt.  TS

10:40 | Leser-Kommentar
Bei einem Medientermin direkt bei den Burgenlandlern spricht ein Minister eben anders, als an anderer Stelle (EU, WEF…). So entsteht bei der ansässigen Bevölkerung dann oft auch ein etwas falscher Eindruck, was die Tätigkeiten an der Grenze betrifft. Habe ich vor kurzem geschildert. Nehammer, appelierend an die Flüchtenden, meint, es mache keinen Sinn, den Schleppern tausende Euro zu geben. Oh doch, für die macht es schon Sinn! Warum nicht? Sind sie mal an der bgld. Grenze angekommen, werden sie von Polizei/Heer aufgenommen und weitergeleitet. Ziel erreicht.
Der „Grenzschutz“ dient eher dazu, die Ankommenden abzuzählen (Damit nicht zu wenige kommen?), zu versorgen und um zu verhindern, dass gleich im grenznahen Bereich ständig kriminelle Untaten (Diebstähle, Einbrüche oder Schlimmeres) stattfinden. Das wird eben als Grenzschutz und Sicherheit verkauft. Sollte ein Ankommender nach Registrierung und Versorgung immer noch irgendwelche Untaten verüben wollen, kann er das später im Landesinneren nachholen, wie uns zahlreiche Geschehnisse in den letzten Jahren gezeigt haben.

27.07.2021

19:12 | ET: Konkurrenzfähigkeit in der Wirtschaft sinkt: Braucht Deutschland mehr Zuwanderer?

Eine zukunftsfähige deutsche Wirtschaft braucht Spezialisten und Fachkräfte in den naturwissenschaftlichen Fächern. Um bei 6G, Künstlicher Intelligenz und Automatisierung konkurrenzfähig zu bleiben, sind Innovation, Forschung und Entwicklung Grundvoraussetzung. ...Das Problem in Deutschland: die Bundesbürger seien schlicht zu alt, um alle diese Stellen zu besetzen, schreibt die „Welt“. Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW), werden bis 2024 mehr ältere Bundesbürger in Rente gehen, als junge ins Arbeitsleben starten. Wird die Lücke nicht geschlossen, kann das zur Gefahr für den hiesigen Wohlstand werden.

Alter Schwede! Könnte jemand den Herrschaften in der IW eine mit dem dicken Knüppel über die Birne ziehen, damit sie aufwachen...!? Schon 2015 ff wurde allen suggeriert, wie wichtig die anmarschierten Goldstücke waren, um die angesprochenen Themen abzudecken und Deutschland diese Fachkräfte brauche... Hunderttausende der Herrschaften wissen noch immer nicht, was KI, 6G oder Automation bedeuten und die die es wissen worum's geht, gehen nimmer nach Deutschland... Ein ziemliches Dilemma, wie's aussieht!? OF

19:40 | Leser-Kommentar
ET hat nicht begriffen, der hiesige Wohlstand ist schon beträchtlich weg. Und das wird sich relativ bald offen zeigen.  Das kann man so umschreiben, das deutsche Volkskollegtiv wollte den Schuss nicht hören. Gefallen ist er, es dauert nur ein Weilchen bis einschlägt. Und dann geht der Walzer erst richtig los.

Ob man den Party-People noch das Walzertanzen beibringen wird können, bleibt fraglich!? Viele Hiesige werden aber kaum noch Lust haben zu Tanzen, weill sie die Musik nimmer zahlen können... OF

15:34 | welt.de: „Sie müssen sich ja nur die Kriminalitätsstatistiken anschauen“

Nach dem Abzug westlicher Truppen erwartet Österreichs Kanzler Sebastian Kurz, dass sich mehr Menschen aus Afghanistan nach Europa aufmachen werden. Er kündigt eine Fortsetzung seiner konsequenten Abschiebepolitik an.

Wie kann man eigentlich etwas fortsetzen, was man noch gar nicht initiiert hat? Siehe z. B.: profil.at: 2020 deutlich weniger Abschiebungen. Coronajahr 2020 hin, Coronajahr 2020 her - mit GrünInnen*Außen in der Regierung kann es keine großflächigen Abschiebungen geben. AÖ

06:46 | Exxpress:  Für wen waren sie bestimmt? Polizei findet Waffen in illegalem Migranten-Camp

An Österreichs Grenzen häufen sich die Aufgriffe illegaler Migranten. Am Sonntag wurden innerhalb von 12 Stunden mehr als 100 Personen in Burgenland geschnappt. Die überwältigende Mehrheit von ihnen stammt aus Afghanistan. Auch auf der „Balkan-Route“ ist laut Beobachtern zuletzt wieder viel los. Brisant: Dort fand die serbische Polizei ein illegales Migranten-Camp voller Waffen. Wollten sie damit nach Österreich reisen?

... und wollten sie diese Waffen auch in Österreich einsetzen?  Aber keine Sorge, die Balkanroute ist geschlossen ... laut Sebastian Kurz.  TS

26.07.2021

06:21 | Exxpress:  Flüchtlingswelle in Österreich: Mehr als 100 illegale Migranten an der Grenze geschnappt

Im Burgenland sind am Sonntag 79 Asylsuchende aufgegriffen worden. 65 davon durch das österreichische Bundesheer. An der Aktion war neben dem Heer aber auch die Exekutive beteiligt. Insgesamt wurden innerhalb von nur 12 Stunden sogar mehr als 100 Migranten geschnappt. Die meisten von ihnen sind Afghanen.

Das ist nur die Vorhut und wenn nicht jetzt rigoros reagiert wird, haben in ein paar Monaten wieder Tausende die auf dem Weg nach Österreich und Deutschland unterwegs sind. TS

10:19 | Leser-Kommentar
Ich musste schon öfter feststellen, dass man für einige Burgenländer, Altösterreicher, Restösterreicher (oder wie darf man uns nennen?) den „Grenzschutz", so wie unsere Politiker ihn verstehen (!) nochmals erklären sollte. Da scheint es erhebliche Auffassungsunterschiede zu geben, was Grenzschutz ist, speziell jetzt, da ich bemerken musste, dass in der Bevölkerung eine gewisse Freude wegen der schon länger angekündigten „massiven Verstärkung des Grenzschutzes“ aufgekommen ist.

Also immer genau hinhören, was die Politiker plappern! Folgendes (nochmals) für die Gutgläubigen (also die Nicht-Grün-Wähler):

- An der burgenländischen Grenze wird nichts und niemand abgewehrt! Die bleiben alle da.
- Es wird nichts und niemand nach Ungarn, nach Rumänien bzw. an die EU-Außengrenze zurückgeschickt.
- Der österr. Grenzschutz ist eine Art Empfangskomitee.
- Tanner sagt es selbst unmissverständlich: Ziel ist es, Migrationsbewegungen zu kontrollieren. (NICHT diese zu stoppen oder gar von Haus zu verhindern.)
- Der „Grenzschutz“ dient dazu, die Ankommenden den Asylmanagern und der Asylindustrie gesammelt zuzuführen. ZUZUFÜHREN!

Ähnlich hört man das ja auch aus der grünen Dorfpolitik im Kleinen klipp und klar. Eine einfache und legale Möglichkeit müsse gegeben werden, um die Eintreffenden ins Land zu holen und an die „Hilfsorganisationen“ weiterzuleiten, lehrt unsere Ortsobergrünin. Lustigerweise gibt´s Leute, die wählen Grün und erwarten sich andererseits allen Ernstes einen richtigen (!) Grenzschutz, soll heißen, die Beendigung von Zuwanderung. Die wählen Grün weils scheinbar trendy ist. … Letztendlich ist es aber wurscht, ob man Grün oder Türkis wählt. Es wird der selben Agenda Dienst geleistet.

24.07.2021

11:00 | welt: Deutschlands dramatische Abhängigkeit von Migranten

Mehr Menschen gehen in Rente, wenig Nachwuchs kommt nach: Deutschland ist auf Zuwanderung angewiesen. Eine interaktive Karte zeigt, wie abhängig jeder einzelne Landkreis von ausländischen Fachkräften ist – und wo der Wohlstand ohne sie am stärksten bedroht wäre.

Migrant wär' für mich hier nicht das Wort meiner Wahl! Migranten ist in den letzten Jahren zu sehr "flüchtlings"-konnotiert geworden.
Deutschland ist abhängig von externen Arbeitskräften und Betragstätern in Wirtschaft und Gesellschaft.
Migranten (wie sie heute verstanden werden) brauchen nur die Linksparteien als Wähler! TB

Kommentar vom Ketzer
Klingt wie die Vorbereitung der Deutschen auf die nächste große Invasions-Überflutung. Wer macht die Schleusen für die schwarzen Massen jetzt auf, damit die in Nordafrika schon Wartenden abgeholt werden? Der Artikel und das Deutsche Institut für Wirtschaft lieferten eine Steilvorlage für Laschets Willkommenskultur II? Mir wäre die Alternative lieber: Setzen auf Robotics, effizientere Strukturen aufbauen, Förderung eigenen Nachwuchses, Produktstandardisierung, um höhere Stückzahlen mit weniger Personal herstellen zu können. Den intelligenten Weg sozusagen und nicht den, der auf Wirtschaftsmigration setzt und damit der Gesellschaft Schäden aufbürdet, von der sie sich nie mehr erholt.

Der IW bräuchte eine GESAMTBETRACHTUNG. Durch noch mehr Migration werden die deutschen Innenstädte für Indigene unbewohnbar und Hot Spots für Kriminalität. Wollen die das in Kauf nehmen, nur um über genügend Arbeitskräfte zu verfügen, die sie zu Dumpingpreisen einsetzen und damit noch mehr Druck auf ihre indigenen Arbeitskräfte ausüben können?

08:42 | Krone:  Drohende Fluchtwelle: Grenzschutz massiv verstärkt

Sicherheitsalarm an unseren Grenzen! Nach „Krone“-Recherchen werden Innenminister Karl Nehammer und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner am Samstag eine massive Aufstockung von Polizei und Soldaten verkünden. Hintergrund: eine befürchtete Migrations-Welle durch den eskalierenden Afghanistan-Konflikt.

Da flüchten sie vor den Glaubenskriegern .... und landen bei unseren Gesundheits-, Gender- und Klimataliban*innen.  Da nenne ich mal einen Tritt in die SXXXX.  TS

08:15 | EuroNews:  Proteste gegen Migranten in Litauen

In Litauen steigt seit einiger Zeit die Zahl der Migranten. In der Stadt Dieveniskes gab es Proteste gegen die Aufnahme der Menschen.

... weil Teddybären eben nur in der westlichen Wertgemeinschaft geworfen werden. Solche Rassiten diese Litauer.  TS

06:54 | FAZ:  Biden genehmigt 100 Millionen Dollar für afghanische Flüchtlinge

Angesichts der massiven Geländegewinne der Taliban in Afghanistan geben die USA Hilfen für Flucht und Migration aus dem kriegszerstörten Land frei. Das Nachbarland Tadschikistan hat sich zur Aufnahme zehntausender Flüchtlinge bereiterklärt. ngesichts der erwarteten Fluchtbewegungen wegen des Vormarschs der radikalislamischen Taliban in Afghanistan stellen die USA einhundert Millionen US-Dollar (rund 85 Millionen Euro) Unterstützung in den Bereichen Migration und Flucht zur Verfügung. Die Mittel seien für „unerwartete, dringende Bedürfnisse von Flüchtlingen und Migranten, Konflikt-Opfern und anderer wegen der Situation in Afghanistan gefährdeter Menschen“, hieß es in einer Mitteilung des Weißen Hauses am Freitag.

Eine Art Pendlerpauschale für den Weg nach Europa ... mehr kann man dazu nicht sagen.  TS

23.07.2021

12:48 | dbresearch.de: Zuwanderungsdelle durch Corona in den Jahren 2020/2021

Im Jahr 2020 zogen netto rund 220.000 Personen nach Deutschland. Besonders die Lockdown-Monate verhinderten eine stärkere Zuwanderung. Dies ist ein massiver Rückgang zu den Vorjahren, in denen mehr als 300.000 oder gar 400.000 Menschen zuzogen.

Eigentlich müssten ja die GrünInnen*Außen die Zuwanderung, speziell aus Entwicklungsländern, ja scharf kritisieren, schließlich verursacht ein Zugewanderter in Deutschland wesentlich mehr CO2-Emissionen als in der Heimat. AÖ

09:13 | StN: Stuttgarter meiden die Innenstadt

Stuttgart - „Stuttgart, was ist aus dir geworden?“ Damit haben sich auf Facebook weit mehr als 300 Nutzer auseinandergesetzt. Anlass war der Artikel in unserer Zeitung, der die Zustände auf dem Kleinen Schlossplatz beschrieb. Die Waranga-Wirtin, Melanie Matzen, die dramatische Zustände an den Wochenenden schilderte, bekam praktisch nur Zuspruch. Mit einer „Event- und Partyszene“ hätten jene Gruppierungen, die auf dem Schlossplatz die Passanten anpöbeln, nichts zu tun, urteilen die meisten. Die Schuld geben sie der Politik. Ein Fazit: „Als alteingesessener Stuttgarter kommt man sich in der eigenen Stadt weder gehört noch erwünscht vor.“

Dieses merkwürdige Gefühl:
Nachdem man 1 Jahr lang weggesperrt war und endlich auf eine Party gehen will, sind die wichtigen Gäste (laut Gastgeber) schon da und man selbst hat kaum Rechte, obwohl man die Party mittels monatlicher Überweisung bezahlt.
Ähnlich wie in VIP-Bereichen großer Events - die wichtigen dürfen rein, bezahlt haben aber jene, die draussen bleiben müssen! TB

Kommentar vom Ketzer
Merkels Lieblingsbürger okkupieren die Innenstädte, nicht nur in Stuttgart. Die Buntfördermedien sprechen hier gerne verharmlosend von Event- und Partyszene, um von dem PROBLEM abzulenken. Doch was haben Pöbeleien mit Partys zu tun und Events mit der Dominanz muslimischer, arabischer und afrikanischer Halbstarker, die jedem vorbei kommenden Bürger Drogen andrehen wollen und im Ablehnungsfall dann aggressiv werden? Alles geliefert (Kriminalitätskultur, kulturelle Inkompatibilität) wie bestellt (Willkommenskultur) und gewählt (80% für Buntvergötterungsparteien). Der Titel müsste korerekterwiese lauten… indigene Deutsche meiden die Innenstadt oder indigene Stuttgarter meiden die Innenstadt. Es halt schwer, Probleme zu beschreiben, wenn man mit der Wahrheit ganz sicher in ein PC-Pulverfass gerät, von dessen Schwärze man sich lebenslang nicht mehr erholt.

22.07.2021

19:34 | n-tv: Hunderte Migranten stürmen Grenze zu spanischer Afrika-Exklave

Rund zwei Monate nach dem Ansturm von Migranten auf Ceuta haben 238 Flüchtlinge den sechs Meter hohen Grenzzaun zwischen Marokko und der anderen spanischen Exklave Melilla überwunden.

Das Berufsbild der Goldstücke hat sich offensichtlich geändert. Während bis vor Kurzem noch Raketentechniker und maturanten, die besser ausgebildet sind, als die unsrigen, die Grenzen illegal überschritten haben, sind es nun hauptsächlich Artisten und Kletterkünstler. Und das in der Zeit einer veritablen Zirkuskrise in unseren Breiten! TB

12:44 | exxpress.at: Islamwissenschaftler Amir Zaidan warnt im eXXpress-Interview vor den Muslimbrüdern in Österreich und nennt sie mit Namen

Der Islamwissenschaftler Amir Zaidan bricht erstmals sein Schweigen: Er nennt gegenüber dem eXXpress namentlich Muslimbrüder im Vorstand der Muslimischen Jugend in Österreich (MJÖ), darunter den Politikwissenschaftler Farid Hafez. Ebenso erklärt Zaidan, warum er die zurzeit laufenden Ermittlungen gegen die islamistische Muslimbruderschaft für berechtigt hält.

Farid Hafez steht beispielhaft für den weithin schon mit Erfolg gekrönten Versuch des institutionalisierten Islams, jegliche Kritik am Islam als strafrechtilich zu ahndendes Hassverbrechen, als Islamophobie einzustufen. Geschickt wird dadurch in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt, dass die nicht-muslimische  Minderheit strukturell diskriminiert wird. Schuld an dieser Entwicklung ist jedoch auch maßgeblich die Mehrheitsgesellschaft, die dem harten Lobbyismus der Minderstheiten nichts entgegenzustellen hat. AÖ

12:28 | heute.at: Fall Leonie: 16-Jähriger laut Gutachten 20 Jahre alt

Der verdächtige Afghane (16) im Fall Leonie ist laut Gutachten 19, eher 20 Jahre alt. Er will der Freund der Schülerin aus Tulln/Donau gewesen sein.

Welch' große Überraschung - für den Verdächtigen könnte seine sprunghafte "Alterung" weitreichende Folgen haben, schließlich fiele er, falls das Gericht dem Gutachten folgt, nicht mehr unter das Jugendstrafrecht. AÖ


16:39 | Leser-Kommentar zum gestrigen Kommentar von AÖ
Werter AÖ, ich merke milde an. der welcher fast zwei Monate Hungerstreik macht, hat landet meist am Gottesacker ? Ausser der Hunger wurde bestreikt, und das lässt die Annahme zu, die mehr als 400 haben gegessen ?

21.07.2021

19:04 | orf.at: Geflüchtete in Brüsseler Kirche beenden Hungerstreik

Mehr als 400 Geflüchtete haben in Belgien mit einem Hungerstreik auf ihre Situation aufmerksam gemacht und die Regierung aufgefordert, Aufenthaltserlaubnisse auszustellen. Heute beendeten sie diesen nach fast zwei Monaten. Es habe Treffen mit Regierungsvertreten gegeben, bei denen es zu „Vereinbarungen“ gekommen sei, so die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf Vertreter der Streikenden. Wie Belga weiter berichtet, war zunächst unklar, ob wirklich alle Streikenden wieder bereit waren, Nahrung zu sich zu nehmen.

 Man kann wirklich nur hoffen, dass die belgische Regierung nicht weich geworden ist. Solche Kraftproben haben einen unglaublichen Symbolwert und strahlen daher weit über den Einzelfall hinaus. Es klingt nicht nur hart, sondern es ist tatsächlich hart, oder sogar unmenschlich, in solchen Situationen nicht nachzugeben. AÖ

20.07.2021

12:43 | exxpress: Griechen lassen internationale Schleppermafia auf Lesbos auffliegen

"..... Details zu dem Fall gab die Polizei am Montag auf einer Pressekonferenz in Mytilini, der Hauptstadt von Lesbos, bekannt. Der Ring besteht laut Ermittlungsakten aus zehn Nicht-EU-Staatsangehörigen, darunter vier Mitglieder einer Nichtregierungsorganisation (NGO), nämlich ein Norweger, ein Amerikaner und zwei Briten. Die anderen Mitglieder sind syrischer und afghanischer Herkunft."

Nicht wirklich überraschend. Ebenso das schreiende Schweigen der Erziehungsmedien. HP

19.07.2021

18:05 | jouwatch: Problemmigration auf dem Vormarsch: Deutsche werden aus ihren eigenen Innenstädten vertrieben

Was diese Woche aus Stuttgart berichtet wurde, lässt sich als Blaupause für mittlerweile ganz Deutschland nehmen: Immer mehr übernimmt ein verwahrlostes, migrantisches Milieu orientalischer, arabisch- und afrikanischstämmiger, überwiegend männlicher Jugendlicher den öffentlichen Raum, sorgt für eine „instabile Sicherheitslage“ und macht den verbliebenen Ortsansässigen und angestammten Einheimischen das Leben zur Hölle – bis Letztere aufgeben und wegziehen.

Der Ketzer
Kulturelle Besonderheiten. Oder darf man darauf nicht mehr hinweisen, muss man die Gefährlichkeit von Migranten einfach ignorieren? Dankbar sein, dass das nur ein Einzelfall ist? Jedenfalls wird keine Grüne je eine Quote für Ehrenmorde fordern, weil diese längst so aufgeteilt sind, dass fast alle einem bestimmten Kulturkreis zugeordnet werden können, von Ausnahmen mal abgesehen. Die Indianer werden durch Zugewanderte Substituiert und ziehen sich in Reservate zurück. In den Landesmetropolen wie Stuttgart in BW, in den Pulsadern und kulturellen Zentren des Staates halten sie es nicht mehr aus, es ist dort zu bunt, zu problematisch, zu laut und zu kriminell geworden. Die guten Bürger verlassen die teuersten und besten Immobilienaggregate und überlassen diese grölenden Besoffenen, aggressiven Macheten schwingenden Plünderern, Scheibeneinwerfern, Barrikadenbauern, Partyszenen und Spiegelabknickern.

19:00 | Die Leseratte
Dazu passt der Beitrag von 18:14 h in Gesellschaft, wonach 13 % der Großstädter darüber nachdenken, aus der Stadt wegzuziehen, in die Speckgürtel oder in kleinere Städte. In dem Artikel wird zwar mehr auf die Wohnsituation an sich abgestellt - in Zeiten von Corona und Homeoffice, aber ich selbst hatte schon ergänzt, dass der Wegfall des gewohnten "urbanen Umfelds" ebenfalls eine Rolle spielen könnte (wenn es eh keine Bars, Clubs, Restaurants, Fitness-Studios, kein Shopping etc. mehr gibt, braucht man auch nicht mehr in unmittelbarer Nähe derselben zu wohnen). Dass zusätzlich dieses Umfeld ungemütlich geworden ist wegen der oft als störend oder sogar bedrohlich empfundenen Bereicherung dürfte eine weitere Rolle spielen. Wenn ich mich als Frau nach dem netten Abend mit Freunden nicht mal mehr in Begleitung zu Fuß oder ÖPNV nach Hause traue, sondern ein Taxi bis vor die Tür nehmen muss, fühle ich mich nicht mehr wohl.

06:15 | exxpress:  Geheimes EU-Papier: In Österreich pro Kopf heuer doppelt so viele Asylwerber wie in Deutschland

Deutschland hat im ersten Halbjahr dieses Jahres zwar in absoluten Zahlen mehr Asylanträge erhalten als jedes andere Land in der EU – bricht man die Zahlen jedoch auf die Bevölkerungszahl runter, wurden in Österreich doppelt so viele Asylanträge gestellt wie in Deutschland.

In Österreich wurden 9.651 Asylanträge gestellt, dies obwohl wir im Lockdown waren, dies obwohl Kurz die Balkanroute geschlossen hat und so fragt man sich auch ... auf die vollmundige Ankündigung von Nehammer im April 2021 ... Migraten bereits in Bosnien abschieben zu lassen ... wie geht sowas?
Täglich marsichieren im Schnitt 55 Einwanderer über unsere Grenze .... die Bereicherung auf allen Ebenen geht weiter.  TS

18.07.2021

08:15 | Welt:  Deutschland bleibt bei Asylanträgen an der Spitze

Zwischen Januar und Ende Juni 2021 wurden in Deutschland 47.231 neue Asylanträge gestellt. Italien fordert, dass Deutschland dem Land Flüchtlinge abnehmen soll. Dabei stellen dort viel weniger Menschen einen Asylantrag. Deutschland ist mit 47.231 neuen Asylanträgen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Spitzenreiter in der EU, gefolgt von Frankreich (32.212), Spanien (25.823) und Italien (20.620). Schlusslichter sind Ungarn (19), Estland (30) und Lettland (58). Insgesamt wurden 194.808 Anträge in der EU plus Schweiz und Norwegen gestellt.

Warum sollte sich etwas ändern?  TS

17.07.2021

18:00 | SNA:  „Große humanitäre Macht“: UN-Hochkommissar hofft auf Fortsetzung deutscher Flüchtlingspolitik

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi, appelliert an Deutschland, nach der Bundestagswahl die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel fortzusetzen. Ihm zufolge ist die Bundesrepublik in Sachen Aufnahme und Integrationsangebot für Geflüchtete ein Vorzeigeland.

Die Kleine Rebellin 
Merkel, der lange Arm der UN Flüchtlingspolitik in Europa geht in Rente. Nun wird um Nachfolger für ihre Politik geworben. Nach der Wahl wird der neue Kanzler auf die Weiterführung, bzw. auch Steigerung der Flüchtlingsinvasion eingeschworen. In Afghanistan verstorbene Soldaten sollen als Anlass dienen, von dort nach Beendigung ihres Einsatzes vor der Taliban Flüchtenden aufzunehmen. Die UNO und die Amis haben es losgetreten, sind einfach verschwunden und Deutschland muss den Schaden übernehmen. Alle Afghanen nach Deutschland.

18:40 | Die Leseratte an die kleine Rebellin
Ja klar, ausgerechnet die Afghanen, die ungebildetsten, rückständigsten und deshalb (vor allem gegenüber Frauen) brutalsten aller Migranten überhaupt bisher. Die Bundesregierung hat - anders als die USA - von vornherein beschlossen, ihre derzeitigen Helfer mitsamt den Familien nach Deutschland zu holen. Das sind bereits Tausende. Gleichzeitig wird diskutiert, diese "humanitäre Geste" auf ALLE früheren Helfer auszuweiten - es ist die Rede von über 20.000 Menschen, eine ganze Kleinstadt steinzeitlich gesinnter Moslems!

 

12:43 | ntv:  Wir sollten offen über Kriminalität reden

Die meisten Schutz suchenden Migranten werden in Deutschland bleiben. Wir sollten darüber diskutieren, warum manche von ihnen straffällig werden. Aber auch das Wirrwarr bei Abschiebungen muss ein Ende haben. Ende Juni tötete ein somalischer Asylbewerber in Würzburg drei Frauen bei einem Messerangriff. Fünf weitere Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Derartige Taten lösen gesellschaftliche Debatten über den Zusammenhang von Kriminalität und Zuwanderung aus – zu Recht.

Wieso wollen wir eine Debatte führen ... es ist doch alles schon entschieden.  Es wird nicht abgeschoben, es wird eingebürgert.  Fertig.  TS

15.07.2021

09:43 | puls4: Völkerrechtsexperte Janik: Abschiebungen nach Afghanistan wahrscheinlich bald unmöglich

Ralph Janik, Experte für Völker- und Menschenrechte, erklärt im Gespräch mit PULS 24 Anchor René Ach, warum Abschiebungen nach Afghanistan nicht so einfach und vielleicht, im Falle eines Krieges bald unmöglich sind. Er kritisiert auch die ÖVP, die schärfere Regeln verlangt, jedoch schon lange in der Regierung sitzt, ohne bisher etwas getan zu haben.

Wirklich erschreckend, aber: endlich meldet sich auch einmal ein Experte zu Wort, der beweist, dass die "strengen Worte" der Kanzlerpartei (nach einem weiteren Mädchenmord durch illegal hier lebende Afghanen) nur leere Worthülsen sind um das Volk zu beruhigen! TB


09:48 | Leser-Kommentar zu TS von gestern

Fleischloser Tag? Futtert Dir Bruno alles weg? Das kommt davon, wenn man sich solch ein Kalb zulegt. Bei fünf Chihuahuas hättest Du das Problem nicht. Die Hunde und Du könnten sich satt essen und die Chihuahuas könnte rundum gestärkt die Einbrecher und Plünderer annehmen. Die sind wie ein Hornissenschwarm. Da kann ein vor Hunger geschwächter Riesenhund nur einpacken. Der schafft es im Fall der Fälle ja gar nicht mehr aufzustehen.Tut mir wirklich leid, TS, aber heutzutage rächen sich falsche Entscheidungen sofort.

14:30 | Terrorspatz
... einen Chihuahua muss man dem Einbrecher entgegenschleudern ... Bruno macht es von allein. Er teilt sich auch die Einbrecher und die UPS Fahrer ein ... für schlechte Zeiten ... 
... und ob es eine schlechte Entscheidung war ... nun liebe Zecke, besuch mich doch mal und dann reden wir drüber ... nachher ... TS

14.07.2021

19:41 | Exxpress:  Neue Zahlen: Mehr als die Hälfte aller jugendlichen Straftäter sind keine Österreicher

Eine Anfrage der Freiheitlichen an Justizministerin Alma Zadic (Grüne) brachte schier Unglaubliches zu Tage! Von den 1987 Häftlingen im heimischen Jugendstrafvollzug waren im Vorjahr lediglich 891 Österreicher. Fast jeder zehnte jugendliche Straftäter ist Afghane.

... natürlich haben die "nichtösterreichischen Straftäter" Umgang mit österreichischen Straftäter gehabt und sind erst durch die Österreicher auf die schiefe Bahn gekommen.
P.S.:  Ich hatte heute einen fleischlosen Tag und meinen Birkenstockschuhe drücken höllisich ... muss so ein grüner Tag sein.  TS

13.07.2021

07:01 | ntv:  Union lehnt Abschiebestopp ab

Seit dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan sind die radikalislamischen Taliban auf dem Vormarsch. Die Regierung in Kabul bittet die Bundesregierung, die Abschiebungen vorerst zu stoppen. Unionsfraktions-Vize Frei kann das allerdings nicht nachvollziehen.  Thorsten Frei, stellvertretender Unionsfraktions-Vorsitzender im Bundestag, hat den Wunsch der afghanischen Regierung nach einem befristeten Abschiebestopp zurückgewiesen. "Natürlich habe ich angesichts der aktuell unsicheren Lage in Afghanistan Verständnis dafür, dass Deutschland um weitere Unterstützung gebeten wird"

... es gibt deutsche Gerichte, somit stellt sich die Frage nach einem Abschiebestopp gar nicht.  Durch die Urteile, kommen die Migranten nicht einmal in die Nähe von Flughäfen, geschweige denn in die Nähe von Fliegern.  Genauso in Österreich ... hier muss die Bevölkerung Schutz suchen ... und nicht der Migrant. 
Spannend auch die Vorgangsweise in Österreich ... man schwört in Österreich nach einem Mord an einem 13-jährigen Mädchen die Kriminellen abzuschieben, die EU mit diesem Thema zu beschäftigen, die Gesetze dazu zu schaffen ..... und zeigt sich durch die Bank betroffen!  .... und geht dann in den Urlaub.  Bravo.  TS

09.07.2021

14:33 | Focus:  „Diese Hölle soll aufhören": Abgeschobene Lika (11) schickt emotionalen Appell nach Deutschland

Es war Mitten in der Nacht, als die 11-jährige Lika und ihre Familie aus dem Schlaf gerissen wurden. Ein Polizeitrupp brachte die neunköpfige georgische Familie von ihrer Wohnung in Pirna (Sachsen) zum Flughafen in Leipzig. Dort startete bereits am nächsten Vormittag der Abschiebeflug nach Georgien.

.. nur eine Frage!  Christen? ....
Drogen, Terror, Vergewaltigung, Raub, Mord, Körperverletzung ...  nein, Kinder.  Super! Echt mutig. TS

12:50 | bild.de: Litauens Premierministerin warnt vor Flüchtlingswelle

Mehr als 1400 Migranten hat Belarus-Diktator Alexander Lukaschenko (66, seit 1994 im Amt) seit Jahresbeginn illegal über die Grenze nach Litauen geschickt – als Vergeltung für die EU-Sanktionen gegen sein Unrechtsregime.

Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen sich Annalena Baerbock, Sasika Esken, Susanne Hennig-Wellsow, Luisa Neubauer und sogar Bundeskanzlerin Merkel begeistert nach Litauen aufgemacht zu machen, um die neuen Atomphyiserk und Gerhinchirurgen, kurz den neuen Goldregen, zu begrüßen und nach Deutschland zu begleiten. Die genannten Frauen zeigen sich erfreut, dass dank ihrer Anwesenheit wenigsten ein wenig Geschlechtergleichheit erreicht werden konnte. Zudem soll Annalena Baerbock den künftigen Neubürgern ein Exemplar ihres Bestsellers in die Hand gedrückt haben, auch wenn sie bedauerte, dass es sich noch um die erste Auflage ohne Quellenverzeichnis handelt. Sie habe aber dem Buch die Linkadresse der Plagiatsjäger beigefügt, wo die sichtlich dankbaren Hochqualifizierten nähere Informationen zu den Belegstellen finden würden, so Baerbock. Die Flüchtlinge, die bis auf wenige Ausnahmen bereits fließend Deutsch sprechen, waren ob dieses großzügigen Geschenks sichtlich gerührt und sollen sogleich mit größtem Interesse das Studium der Baerbock-Bibel aufgenommen haben. AÖ

10:54 | orf.at: Tote 13-Jährige: NGOs sehen „rassistische Ablenkungsmanöver“

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-jährigen Mädchens in Wien-Donaustadt haben sich die asylkoordination österreich, der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und ZARA (Zivilcourage & Anti-Rassismusarbeit) heute in einer gemeinsamen Erklärung an die Öffentlichkeit gewandt. Sie verlangen u. a. einen Stopp der „rassistischen Ablenkungsmanöver“. Es brauche endlich effektive Maßnahmen gegen die steigende Zahl der Femizide.

Immerhin hat BK Kurz diese schändliche - und längst erwartbaren - Täter-Opfer-Umkehr scharf zurückgewiesen. Wenn man sich die Bilanz von "Zara" genauer anschaut, dann sieht man jedoch, dass diese "Nicht-Regierungs-Organisation" den Großteil ihrer Einnahmen aus Subventionen vom Bund, der Stadt Wien und der EU erhält. 2019 waren es rund 70% der gesamten Umsatzerlöse. Vielleicht kommt ja einmal jemand auf die Idee, dass sich eine Nicht-Regierungs-Organisation gerade nicht aus Steuergeldern finanzieren sollte. AÖ

06:33 | Welt: Zentrale Aufnahmelager in Südeuropa? Comeback einer umstrittenen Idee

In Deutschland wächst der Frust über die zähen Verhandlungen über die europäische Asyl- und Migrationspolitik. Zunehmend geben nationalstaatliche Überlegungen in einigen Ländern den Ton an. Jetzt wollen Innenpolitiker von Union und SPD eine konfliktträchtige Idee durchsetzen. Die Hoffnung auf eine schnelle gesamteuropäische Lösung in der Flüchtlingspolitik hat Lars Castellucci inzwischen aufgegeben. „An die Kommission habe ich keine Erwartung mehr“, sagt der migrationspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. „Es arbeitet einfach niemand mit Energie und Nachdruck für eine Verbesserung der Lage.“

Sichere Zonen mit sicheren Lagern, Grund-Versorgung und Sicherheit im Rahmen einer UNO-Operation. Fertig.  
Rückführung der Asylanten aus allen europäischen Länder in diese Lager, dort gibt es Bildung, Gesundheit und Essen.  Unbegleitete Minderjährige können in den einzelnen Nationalstaaten verbleiben, kommen jedoch in eine Art Internatslösung, bedeutet nicht ohne Aufsicht. Straffällige und kriminelle Asylanten werden in die Herkunftsländer sofort abgeschoben, egal ob ein Asylverfahren läuft oder nicht.  Fertig.  TS

09:51 | Leser-Kommentar
S. g. TS, Ihrem grünen Kommentar stimme ich voll zu. Allerdings wird man dafür wohl die Chinesen an Bord holen müssen. 1. Die bauen 10stöckige Hochhäuser an einem Tag (heute China 09.45) und dann 2. für die Betreuung. Wenn man so sieht, wie diszipliniert da schon die Volksschulkinder bei Schulveranstaltungen auftreten. 3.Müsste die Rechtsabteilung unter chin. Hoheitsrecht stehen, damit die Traumatisierten sich überlegen ob sie wirklich ihre Feuerzeuge verwenden, oder sonstigen Blödsinn machen wollen....

08.07.2021

13:39 | Leser-Zuschrift "Ein „grüner Klassiker“,

dennoch aufs Neuerliche erzählenswert:
In Parndorf bzw. generell im Bgld. wurde diskutiert bezügl. einer Gedenktafel für die 71 Geschleppten, die 2015 tot auf der A4 aufgefunden wurde. Die Tafel mit Hinweis auf dieses Drama kommt selbstverständlich, eh klar, ein Muss in heutigen Zeiten. Interessant die Argumentationen der GrünInnen aus Parndorf und Umgebung: 71 Menschen hätten den Tod gefunden, weil… jetzt kommt´s… "es keine legalen Möglichkeiten gibt, um als Flüchtling um Asyl anzusuchen“.

Diskussionen mit Grün-Vetretern, also mit Vertretern einer widersprüchlichen und zerstörerischen Ideologie, bleiben natürlich, wie immer, fruchtlos. Die Zustimmung zu dieser Tafel in der heimischen Bevölkerung war nämlich überhaupt nicht ausgiebig!

Hinweise von Kritikern, ob da nicht vielleicht Ursache und Wirkung vertauscht werden oder ob die ermorderte Leonie und andere Opfer jetzt auch eine Gedenktafel bekommen werden usw. werden geflissentlich ignoriert. Viele Bürger sind ob der obskuren grünen Argumente regelrecht sprachlos und fürchten natürlich auch, sofort ins rechte Eck gestellt zu werden und ...schweigen lieber zu dem Thema.

Das erkennen die GrünInnen durchaus, sie nutzen aber die Gunst der Stunde und es erklärt eine begeisterte Grünin allen Ernstes dieses Schweigen und die Zurückhaltung bei der Diskussion als eindeutige Zustimmung (!) zu diesem Vorhaben. Sie ortet sogar eine Mehrheit. Diese Mehrheit gibts in Wirklichkeit natürlich nicht mal annähernd, aber mittels grüner Tatsachenverdrehung schafft man eben grüne Realitäten. So einfach gehts.

10:24 | fr.de: Prozess gegen Franco A: Abstruse Vorgehensweisen beim BamF kommen ans Licht

Nach eigenen Angaben hat sich der Bundeswehroffizier Franco A. nicht etwa als syrischer Flüchtling ausgegeben, um – wie angeklagt – eine schwere staatsgefährdende Gewalttat zu begehen, sondern um Missstände in der Asylpraxis aufzudecken. Wenn dem so sein sollte, kann A. den gestrigen Verhandlungstag vor dem Oberlandesgericht getrost als Erfolg verbuchen.

Wirklich hanebüchen dürften die Zustände beim BAMF (gewesen?) sein. Wenn aber der oberste Boss verkündet "Wir schaffen das!", dann wird so geschafft, dass nicht "das" den zuständigen Beamten "schafft", sondern dass "das" tatäschlich "geschafft" wird, also im Sinne des Bosses. Das Ergebnis ist jeden Tag in der Zeitung zu lesen und im Stadtbild zu beobachten. AÖ

07.07.2021

12:40 | welt.de: Lukaschenko droht Deutschland mit Durchlassen von Migranten

„Genauso muss man mit den Deutschen umgehen“: Der belarussische Machthaber Lukaschenko hat Europa und besonders Deutschland gedroht. Er werde Migranten durchlassen. In Deutschland würden „doch Arbeitskräfte gebraucht“.

Was Lukaschenko übersieht, ist, dass es in Buntland genügend Teddybärwerfer und "Welcome refugees"-Plakatträger gibt, denen bei dieser Ankündigung die Freudentränen aus den Augen schießen. AÖ

14:13 | Leser Kommentar
Ich finde das sehr kooperativ, was der weißrussiche Präsident da macht. Er erfüllt Forderungen und überläßt restDEDummland die Goldstücke. So gesehen müßte dank dieser großzügigen Kooperation eigentlich die Sanktionen aufgehoben werden.

14:35 | Leser Kommentar
Man kann der naiven Unvernunft von uns Deutschen eigentlich nur entgegnen indem man den deutschen Staat mit Migranten aus aller Welt nur so zu schüttet bis einmal jeder zweite Bürger Wirtschaftsflüchtling ist. Je schneller Deutschland in seinem Wahn wirtschaftlich und gesellschaftlich kollabiert umso weniger Schäden richtet er durch Erpressung an anderen europäischen Staaten an.
Insofern finde ich die herzliche Idee Lukaschenkos gut, alle die aus Kriegsgebieten flüchten und jene die auf der Suche nach einem besseren Leben wollen einfach als Flüchtling nach Deutschland durch zu winken damit sie einen Asylantrag stellen.
Gleichzeitig ist es doch zu begrüßen dass Lukaschenko dafür wirbt und die Regierung auf der Suche nach Arbeitskräften freundschaftlich unterstützt. Ich finde, das berechtigt sogar für eine finanzielle Kompensation aus Deutschland dass Lukaschenko als Kapitän eines Flüchtlingsboots auf dem Festland agiert, zumal ja dabei nicht einmal Menschen ertrinken und das sogar noch als Obers CO2 frei da kein Schiffsdiesel die Luft verpestet. Jeder der über Weissrussland nach Deutschland gelangt muss schon nicht gerettet werden sondern fällt sozusagen in voller Erwartung in offene Arme. Ja, das kann nur im Interesse der deutschen Regierung sein :-)
 

10:32 | welt.de: Schnellere Abschiebung, lebenslange Haft – Großbritannien plant radikale Asyländerungen

Immer mehr Menschen kommen nach Großbritannien. Das Innenministerium will deshalb das Asylrecht verschärfen. Es soll lebenslange Haftstrafen für Menschenschmuggler und Auffangzentren für Migranten in Übersee geben.

Ob den großen Worten auch Taten folgen, wird man sehen. Ankündigungen sind jedenfalls der erste Schritt zur Umsetzung und da wird mir bei den Reden der EU-Politiker, also der Brüsseliten und der jeden Realitätsbezug verloren habenden, sich im Selbsthass sulenden "Wertepolitiker" übel. AÖ

06.07.2021

12:44 | jf: Messerattacke in Greven: Afghane war polizeibekannt

Der 25jährige Afghane, der in Greven einen Aserbaidschaner getötet und einen Deutschen schwer verwundet haben soll, ist abgelehnter Asylbewerber. Er besitze in Deutschland eine Duldung, bestätigte Oberstaatsanwältin Barbara Vogelsang am Dienstag der JUNGEN FREIHEIT. Zuvor sei der Täter bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Um welche Straftatbestände es sich dabei genau handelt, wollte Vogelsang nicht beantworten.

Und in Deutschland wird - genauso wie in Österreich - nichts passieren. Die Linken werden in den nächsten Tagen das Framing bestimmen, wonach die schlechten Integrationsbemühungen Deutschlands maßgeblich schuld an diesem Tötungsdelikt und dem versuchten Tötungsdelikt seien. Wenn von der Union eine Sonntagsrede formuliert werden sollte, dann wäre das eh schon viel. AÖ

05.07.2021

17:54 | RT: Serbien - Polizei stürmt Lager von mutmaßlichen Schleusern

Serbische Behörden erklärten, ein illegales Migrantenlager nahe der Grenze zu Ungarn gestürmt und mutmaßliche Menschenschmuggler festgenommen zu haben. Das Lager wurde im Norden Serbiens, nahe der Grenze zu Ungarn, in der Nähe des Flusses Theiß entdeckt. Der serbische Innenminister Aleksandar Vulin äußerte sich über diese Machenschaften: "Diese Schmugglerbande beging verschiedene kriminelle Handlungen und sie waren der Grund, warum sich die Bürger in diesem Teil Serbiens unsicher fühlten [...] Dies wird nicht toleriert", fügte er hinzu.

Ohne gemeinsame Aktionen in den einzelnen EU-Staaten wird es nicht funktionen, der illegalen Schlepperei Herr zu werden! Frontexgelder kürzen, nationale, grenzüberschreitende Lösungen stärken!? OF

15:00 | RF:  Belarus schlägt zurück

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko kommentierte die Krise in Litauen wegen des rasanten Anstiegs illegaler Migration aus Weissrussland in die Europäische Union.
"Ich habe ehrlich gesagt, dass wir diejenigen, die ihr (EU) in Afghanistan, im Iran, im Irak runtergemacht habt, nicht länger (in Belarus) unterhalten werden. Dafür haben wir aufgrund eurer Sanktionen weder Geld noch Kapazitäten", sagte Lukaschenko: "Niemand weiß jetzt, was in Litauen an der Grenze passiert“.

... und Weißrussland hat lieber unschöne Bilder in Deutschland ... als in Weißrussland. TS

13:27 | rt: Tödlicher Messerangriff in Flüchtlingsheim im Münsterland

In einer Flüchtlingsunterkunft im Münsterland soll ein 25-jähriger Afghane einen Mann erstochen und einen weiteren schwer verletzt haben. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Zeugen berichten von Allahu-Akbar-Rufen.

Die afghanischen Goldstücke sind zu den Deagel-List-Beaufragten der Bundesregierung geworden! TB

12:44 | faz.net: Tickende Zeitbomben

Immer wieder kommt es zu Verbrechen wie in Würzburg. Psychisch gestörte islamistische Terroristen greifen zum Messer. Ist das eine Folge der Flüchtlingskrise?

Die ganze Debatte krankt an genau einem Punkt: Es handelt sich nicht um Flüchtlinge, die wir aufzunehmen verpflichtet wären, sondern um im Regelfall illegale Migranten, die auf der Suche nach einem besseren Leben als Ankermänner in den Westen kommen. Diese Migranten sind aber in keiner Weise ein Zugewinn für die europäischen Gesellschaften, weder wirtschaftlich noch kulturell, weswegen gelungene Einzelfälle einer Integration, die noch dazu bei vielen nur vorübergehend ist, sofern es sich nämlich um bloß Geduldete handelt, nicht gegen die negativen "Einzelfälle" abgewogen werden dürfen. AÖ

12:08 | nzz: Ein Jugendlicher tötet in Göteborg einen Polizisten. Der Fall wirft ein neues Schlaglicht auf die Bandenkriege in Schweden

In Göteborg ist eingetroffen, was viele seit längerem befürchtet haben: In Schwedens zweitgrösster Stadt wurde am letzten Mittwoch ein Polizist auf offener Strasse erschossen und damit Opfer der seit längerem eskalierenden Bandenkriminalität.

Es dürfte sich zwar um eine Verwechslung gehandelt haben - die faktenresistenten und unbelehrbaren Gutmenschen würden hierzulande wohl wieder argumentieren, dass in Wirklichkeit die integrationsunwillige Mehrheitsgesellschaft mehrheitlich schuld an der schwerkriminellen Karriere des Täters gewesen ist. AÖ

10:22 | zeit.de: Frontex entsendet Beamte an die Grenze zu Belarus

Das EU-Land Litauen meldet einen Höchststand an Migranten, die aus Belarus kommen. Zuletzt waren es 150 Menschen binnen 24 Stunden. Die EU-Grenzschutzbehörde reagiert.

Die - westlichen - EU-Staaten sollten doch in Jubel ausbrechen, dass der weißrussische Präsident Lukaschenko dem Westen noch mehr Goldstücke schickt, und aus politischer Engstirnigkeit auf die Segnungen, die die "Flüchtlinge" bringen, verzichtet. AÖ

16:07 | Monaco
so wird immer verniedlichend von Goldstücken gesprochen.....es sind gesamtheitlich Barren, dicke fette Barren......Mr. Wolfram mit gelbem Glanz.....

04.07.2021

17:37 | gwn: Saint-Brieuc: an Afghan sentenced to 15 years imprisonment for rape of a minor – Brittany

Der b.com-Hausjurist Dr.Dr. Schimanko dazu:
Und solche demaskierenden Aussagen des dreißigjährigen Täters zeigen, daß solche Leute egozentrisch, andere Menschen verachtend und dementsprechend gefährlich sind:
“He tells us that if he had been married, that would never have happened because he would have had a wife to satisfy his needs.”
"To the police, he replies that a young person who follows a stranger is necessarily consenting."
Und das sind keine Einzelfälle, wie immer wieder erfolgende Gewaltverbrechen von Afghanen und zuletzt der rezente Fall der in Wien von Afghanen begangenen Vergewaltigung und Ermordung der dreizehnjährigen Leonie W. zeigt.
Natürlich sind nicht alle afghanischen Zuwanderer kriminell, aber ein hoher Anteil von ihnen. Dazu ein afghanischer Sachverständiger: „Solche jungen Afghanen kommen bereits kriminell nach Österreich“
https://profil.at/oesterreich/afghanistan-experte-solche-asylwerber-kommen-bereits-kriminell-nach-oesterreich/401431483 
Das zeigt, was - oft aus realitätsfremdem Humanismus - zugelassene unkontrollierte Zuwanderung bewirkt.

12:20 | Welt:  Giffey spricht sich für Abschiebungen nach Syrien und Afghanistan aus

Es sei wichtig, Menschen in Not zu helfen – aber nicht um jeden Preis und womöglich auf Kosten der hiesigen Bevölkerung, meint die Berliner SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey. Es gebe Fälle, die „stärker aus der Perspektive der Opfer“ betrachtet werden müssten. Die Berliner SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey hat sich für die konsequente Abschiebung bei schweren Straftaten auch nach Afghanistan oder Syrien ausgesprochen. „Ich bin da ganz klar: Schwerverbrecher und terroristische Gefährder müssen abgeschoben werden“

Vielleicht sollte die Politik einen runden Tisch einrichten.  Runde Tische helfen, inzwischen sind die Politiker schon Experten für runde Tische ... sie könnten sogar ein Ferialpraktikum beim Ikea für runde Tische ohne Aufsicht antreten. Doch bleiben wir einmal bei Fakten, wieviele Kilometer liegen zwischen Afghanistan / Syrien und Deutschland?
Wieviele sichere Staaten wurden bei der Flucht durchquert?  
Als 2015 die Grenzen gefallen sind, da brauchte man keine "Bedenkzeit" ... "Prüfung" oder gar einen Plan für die Integration, doch jetzt wo wir den Salat haben ... da müssen wir die Rechte prüfen, runde und eckige Tische befragen ... mit Bedacht vorgehen, differenzieren und so weiter.  TS

02.07.2021

06:44 | Welt:  Kurz’ klarer Kurs in der Asylfrage – eine Blaupause für Deutschland?

Der Mord an einer 13-Jährigen erschüttert Österreich. Weil afghanische Staatsbürger verdächtigt werden, diskutiert das Land hitzig über die Asylfrage. Kanzler Kurz findet in einer emotionalen Rede klare Worte. Auch, weil er die Grünen an seiner Seite weiß. Österreich ist erschüttert. Seit dem Wochenende kommen immer neue Details des schrecklichen Mordes an einer 13-jährigen Schülerin ans Licht: In der Nacht von Freitag auf Samstag lockten mindestens drei afghanische Migranten im Alter von 16 bis 25 Jahren das Mädchen in eine Unterkunft in Wien-Donaustadt.

Wenn man auf b.com die letzten Tage verfolgt hat, dann kann man klar erkennen, Kurz fährt wieder eine Show-Politik, der Mord an dem Mädchen wird benutzt um Kurz aus der Schusslinie zu bekommen.  Es wurde nicht abgeschoben, es wurde nichts getan und seit 2015 hat sich nicht geändert. Es gibt keine "geschlossene Balkanroute" ... und die Flucht ins Sozialsystem dauert genauso an. Es wird weder abgeschoben, noch wurde irgend eine Verschärfung vorgenommen.
NIchts hat sich geändert und einen Plan gibt es nicht, sosehr Kurz jetzt auch hochgeschrieben wird .... zwei von den drei Mördern und Vergewaltigern ... hätten schon vor langer Zeit abgeschoben werden sollen!  TS

01.07.2021

17:38 | Krone:  Mordverdächtiger tauchte nach Haftstrafe unter

Knapp eine Woche ist es her, dass Leonie W., das lebensfrohe 13-jährige Mädchen aus Tulln in Niederösterreich, auf grausamste Weise in einer Wiener Gemeindebauwohnung aus dem Leben gerissen wurde. Die Ermittler gehen mittlerweile von mindestens vier Tätern aus. Drei Verdächtige sind in Haft, nach einem vierten wird international gefahndet. Wie der 18-jährige Hauptverdächtige saß auch der jüngst Festgenommene, ein 23-jähriger Afghane, bereits in Haft und hätte 2019 abgeschoben werden sollen!

Tatverdächtiger A:
16 Jahre alt ... während des Lockdown in Österreich angekommen!
Balkanroute - dicht ... laut S.Kurz
Grenzkontrollen... nach Deutschland und nach Österreich beim geringsten Husten bist dran
Staberlkontest vom feinsten.  Danke Herr Nehammer .. Danke Herr Kurz

Tatverdächtiger B:   
18 Jahre alt ... mehrfach verurteilt ... aber eine Wohnung der Gemeinde Wien
 Kann kein oder wenig Deutsch, aber fürs Dealen reichts, für Körperverletzung alle mal
 Abschiebereif ... aber noch Minderjährig, aber ein halbes  Jus Studium um die Justiz in 
 Österreich auf lustig zu halten.

Tatverdächtiger C:   
23 Jahre alt .... 2015 mit Teddybären traumatisiert.
Suchtmittel-Handel, Körperverletzung, schwerer Nötigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.
Im Mai 2020 wurde er gerichtlich verurteilt – wegen Körperverletzung, geschlechtlicher Nötigung und
versuchter schwerer Nötigung. Der Afghane wurde zu 24 Monaten Haft verurteilt, davon 18 Monate bedingt.                              
Aufgrund juristischer Spitzfindigkeiten .... hat er faktisch einen 2-jährigen Abschiebeschutz.
Februar 2018 negativer Asyl-Bescheid, kein Aufenthaltstitel. Er bringt eine Beschwerde ein,
die landet beim Bundesverwaltungsgericht ... .und dort wurde eingestellt ... "unbekannten Aufenthalt"

Jetzt halten wir einmal folgende Tatsache fest:
Was haben Tatverdächtiger B und C noch in Österreich verloren?  ... und wenn Sie noch "Minderjährig sind" jedoch zur Abschiebung vorgemerkt, dann sitzen die jungen Herren sicher nicht in Wien in einer Gemeindebau Wohung, die wir als Österreicher zahlen herum.  Da sind die zwei Herren zumindest in einer Unterbringung wo sie nicht raus können und die Volljährigkeit absitzen bis zur Abschiebung.  
Wenn jemand einen Bescheid zur Abschiebung hat und er widerspricht, geht er in eine Unterbringung, wo er nicht mehr bis zum Ende des Verfahrens raus kann, verlässt er diese Einrichtung ist der Bescheid zur Abschiebung gültig.

Wenn sich jetzt eine Frau Edtstaler hinstellt und von Recht und Justiz spricht und was alles nicht geht ... dann liebe "lenkbare" Frau Minister, sind sie fehl am Platz. Sie arbeiten nicht für die EU, nicht für Brüssel, nicht für diese Regierung, nicht für die ÖVP, nicht für die Spender der ÖVP, nicht für die Zügelhalter ... sondern für die Österreicher.
Wenn es Ihnen nicht möglich ist, Gesetze so zu formulieren, dass diese Ungeheuer so gesichert verwahrt werden, dass Sie kein Schaden mehr für diese Bürger sind, dann sind sie fehl am Platz.

Und jetzt einmal zum Herrn Waldhäusl aus Niederösterreich, FPÖ.  Lieber Herr Waldhäusl, gehts noch im Kopf?  Er will straffällige Asylwerber an den Bund abschieben ... ja wohin den?
Nach Wien in eine Gemeindebau Wohnung wo dann ein Tullner Mädchen umgebracht werden kann?   Dann hätten wir das Problem gelöst oder was jetzt?
Er will rechtliche Möglichkeiten prüfen ... na, dann, wenn es schon bekannt ist, dass in Niederösterreich Polizeieinsätze in Unterkünften notwendig sind und es zu Problemen kommt, dan prüfen wir nicht erst jetzt.  Da wurde geprüft, da wurde eine Maßnahme vorgeschlagen und da wurde bereits eine Maßnahme umgesetzt.

Wir leisten uns eine Legion an Beamten, eine Armee von Juristen und Hundertschaften von Polizisten .... und müssen prüfen, bei der EU beteln und uns beraten, einen runden Tisch einrichten.  Da bleibt nur mehr eine einzige Aussage Richtung Politik..... Sucht Euch eine anständige Arbeit, den die die Ihr derzeit macht, könnt ihr nicht!   TS

 

12:16 | faz.net: Warum musste Familie Imerlishvili gehen?

Der Vater arbeitete als Krankenpfleger, die Mutter als Dolmetscherin, die älteste Tochter ging aufs Gymnasium. Trotzdem wurde die Familie abgeschoben. In der Gesellschaft wächst das Unverständnis.

Recht muss natürlich Recht bleiben - dennoch ist es auffällig, dass allzu oft jene, die sich integrierern wollen, auch wenn es keinen Asylgrund gibt, abgeschoben werden, und noch dazu dürfte es sich bei der georgischen Familie um Christen handeln. Dagegen haben "Flüchtlinge" aus gänzlich fremden Kulturen scheinbar völlige Narrenfreiheit und es werden munter Gründe er- bzw. gefunden, warum eine Abschiebung angeblich doch nicht möglich wäre. AÖ

14:20 | Leser Kommentar
Ganz einfach: Solche Leute "hübschen die Statisk auf" (wir haben sooo viele abgeschoben) und die Familie ist so gut integriert, dass sie bei der eigentlichen Abschiebung keinen Ärger macht.

16:09 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:20
Nein, diese Familie bringt die BRD "weiter" , ist gut integriert und macht vor allem keinen Ärger! Darum muß alles, was zum NUTZEN FÜR BRD ist, bekämpft werden!
Mit vietnamesischen Menschen hat man das doch auch so gemacht! Denn die tauchen auch kaum in Kriminalstatistiken auf!
Es ist einfach nur zum KOTZEN! Es dürfen nur Verbrecher und welche die sich NIE integrieren würden, hier bleiben!