23.11.2017

07:29 | YT:  AfD - Dr. Gottfried Curio: "Migration löst hier das demografische Problem nicht"

Erste Beratung des von der Fraktion der SPD eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Neuordnung der Einwanderung qualifizierter Fachkräfte (Einwanderungsgesetz – EinwG)

... da gehts zur Sache. TS

22.11.2017

17:35 | ET: Flüchtlingskrise noch lange nicht vorbei – Tausende kommen jetzt über Marokko

Abertausende Afrikaner strömen weiter nach Europa. Schlepper-Netzwerke verdienen Millionen. Inzwischen soll es sogar ein "All-inklusive-Angebot" von Guinea über Marokko nach Spanien geben, für 4500 Euro.

 

13:15 | dieunbestechlichen: EU-Außengrenze zur Türkei wieder unsicher – Bulgariens Regierung schickt Kampftruppen an Grenzen

Eine Weile füllte der Zank mit der Türkei um das „Flüchtlingsabkommen“ und die syrischen Flüchtlinge die Medien. Es ist sehr still darum geworden. Noch im Juli, nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei, schien das Flüchtlingsabkommen in großer Gefahr. Die griechischen Medien berichteten, dass Präsident Erdogan alle Beamten von der Grenze zu Griechenland abzog. Begründung: Die Pässe der Grenzbeamten seien abgelaufen. Erstaunlicherweise alle zum selben Zeitpunkt.

 

08:28 | kath-net: Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“

Mauro Longhi, Wegbegleiter und Freund des Heiligen, hatte im Oktober bei einem Vortrag an prophetische Worte von Johannes Paul II. erinnert: „Ihr, die Kirche des 3. Milleniums, müsst die Invasion kontrollieren, mit euren Glauben!“

Der derzeitige Migrations-Ponitfex von Obamas Gnaden artikuliert sich diametral dazu! TB

21.11.2017

17:02 | welt.de: Afrikanische Migranten kommen jetzt per „All-inclusive-Angebot“

Der Libyen-Deal hatte die Migration von Afrika nach Europa gestoppt. Aber es war wohl nur eine Ruhepause. Die Route hat sich verlagert. Auf einer altbekannten Route bilden sich neue Schleuser-Netze.

NIcht die Migranten, sondern Europa erleidet Schiffbruch....  KO

 

16:41 | ET: „Koordinierter Angriff“: Hunderte Migranten in Spanien an Land gegangen

Seit diesem Wochenende kommen wieder ungewohnt viele Flüchtlinge an der spanischen Südküste an.

 

08:46 | diepresse: Syrischer Flüchtling könnte slowenische Regierung zu Fall bringen

Der Syrer Ahmad Shamieh, der Ende 2015 auf dem Weg nach Österreich in Slowenien hängen geblieben war, gilt als Vorzeigebeispiel für eine gelungene Integration. Dennoch soll er abgeschoben werden. In Slowenien spitzt sich die politische Krise rund um die Abschiebung des syrischen Flüchtlings Ahmad Shamieh weiter zu. Die mitregierende Demokratische Pensionistenpartei (DeSUS) hat dem liberalen Ministerpräsidenten Miro Cerar am Montag mit dem Sturz gedroht, sollte dieser Shamieh einen Aufenthalt nach dem Fremdengesetz ermöglichen.

06:41 | Welt: Millionen junge Arbeitslose - Starker Drang zur Migration

Einer UN-Analyse zufolge sind weltweit 71 Millionen junge Menschen arbeitslos, besonders viele in arabischen Staaten. Immer mehr junge Leute streben in andere Länder. Im Schnitt seien es 36 Prozent, in Afrika sogar 44 Prozent.

20.11.2017

17:39 | RT: Wie der radikale Islam und eine ominöse Rolle der USA die Sicherheit am Balkan bedrohen

Bosnien und Herzegowina hat Mirsad Kandić nach mehrmonatigem Aufenthalt im Auslieferungsgefängnis von Sarajevo diese Woche in die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Auffallend viele Dschihadisten auf dem Balkan verfügen über die US-amerikanische Green Card.

Der Balkan wir sicher bei den zukünftigen Verwerfungen in Europa eine zentrale Rolle spielen. KO

 

08:22 | unbestechlichen: Imame aus Deutschland und Österreich warnen Muslime vor Integration

Kein Begriff wird in der Debatte um Zuwanderer in Deutschland und Österreich so oft benutzt wie der der „Integration“. Doch die für viele muslimische Migranten wichtigste Institution leistet dazu meist keinen Beitrag oder kämpft sogar aktiv gegen Integration: die Moschee. Das ist das Ergebnis einer offiziellen Studie aus Österreich und von privaten Recherchen eines deutschen Journalisten.

19.11.2017

16:10 I Jerusalem Post: NETANYAHU: TIME TO INCREASE DEPORTATION OF AFRICAN MIGRANTS

Netanyahu begrüßt die Initiative des Ministers für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan und des Innenministers Arye Deri. Es ist Zeit die Deprtationen afrikanischer Migranten zu beschleunigen, so Netanyahu gegenüber seinem Kabinett. Die meisten sollen ihrer Selbstdeportation in einem Drittstaat, nach Ruanda, zustimmen. Zweitens hat Israel den Einfall neuer afrikanischer Migranten über Ägypten verhindert, in dem es eine Mauer baute. Drittens erzielte Netanyahu ein internationales Abkommen, das 40.000 Afrikaner Zwangsdeportiert. "Das ist sehr wichtig, da es das Aufnahmelager Holot entleert und wir die Sicherheitskräfte mit wichtigen Aufgaben der Staatssicherheit übertragen können. Jede, die einer Selbsdeportation in einen Drittstaat nicht zustimmen, werden auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis gesteckt. Israel darf aufgrund der Menschenrechtskonvention Flüchtlinge, die verfolgt werden nicht in ihre Heimatländer zurückschicken. Mit dem Drittstaat umgeht Israel diese Einschränkung. Hinkünftig werden auch Migranten in Drittstaaten zwangsdeportiert, obwohl in der Vereinbarung mit Drittstaaten von freiwilliger Selbst-Deportation die Rede ist. Wie "freiwillig" diese erfolgt und wie weit der Staat geht um zu "überzeugen" ist unklar.

So geht es! Während in der BRD die Massen-Invasion als unumkehrbares Schicksal betrachtet und erlitten wird und unter Führung dieser BRD auch die ganze EU mit "Zwangs-Facharbeiter-Quoten" belegt wird, zeigt Israel wie es geht. Anhaltetelager in Drittstaaten - diese Vereinbarung schloß bereits Berlusconi mit Gaddafi 2003, und ausgerechnet der damalige Bundesinnenminister Schily wollte dem Beispiel 2004 folgen.  Damals gegen den massiven Widerstand der Grünen aber auch der CDU, besonders Schäuble. Jetzt 11 Jahre später ist die BRD um Millionen Invasoren im Hartz-IV-System "reicher", die Gefängnisse voller und Osteuropa soll "aufnahmebereit" geprügelt werden. Jeder der meint, daß es leider zu spät sei und es keine Alternative gäbe, der soll sich ein Vorbild an Israel nehmen - das sllte in der BRD doch nicht allzu schwer politisch vertretbar sein??? TQM

 

13:50 | unzensuriert: Mittelmeerroute: Gewisse Kräfte tun alles, die weitgehende Schließung rückgängig zu machen

Mit Mühe hat Italiens Linksregierung die Mittelmeerroute für illegale Einwanderer wenn nicht dicht, so zumindest weniger attraktiv gemacht. Immerhin stehen bald Parlamentswahlen an, und die Italiener wollen ebenso wie die anderen Europäer nicht verdrängt werden. Doch schon sind Kräfte zur Stelle, die die Mittelmeerroute wieder aufmachen wollen, dieses Mal vielleicht für eine noch viel gewaltigere Migrationswelle.

08:37 | Gatestone: Deutschland und Österreich: Imame warnen Muslime vor Integration

Kein Begriff wird in der Debatte um Zuwanderer in Deutschland und Österreich so oft benutzt wie der der "Integration". Doch die für viele muslimische Migranten wichtigste Institution leistet dazu meist keinen Beitrag oder kämpft sogar aktiv gegen Integration: die Moschee. Das ist das Ergebnis einer offiziellen Studie aus Österreich und von privaten Recherchen eines deutschen Journalisten.

18.11.2017

19:00 | ET: 5 Gründe gegen einen unbegrenzten „Familiennachzug“

Die Leseratte
Wobei ganz konkrete Probleme, die durch den weiteren Zustrom von Migranten entstehen würden, nur in einem Nebensatz zum Schluss angesprochen werden: Es fehlen Wohnungen, es fehlen Arbeitsplätze, es fehlen Schulen, Lehrer, Erzieher. So viele Wohnungen zu bauen dauert Jahre, Lehrer und Erzieher auszubilden dauert ebenfalls Jahre, Arbeitsplätze werden eher abgebaut als neue geschaffen, zumindest im Niedriglohnbereich. Einfache Arbeiten machen Roboter besser und billiger. Wenn die Schulen heute schon überfordert sind durch Migrantenkinder, wo doch überwiegend junge Männer kamen und vergleichsweise wenige Familien, wie soll das werden, wenn all die Männer ihre Kinder nachholen? Welche humanitären Ziele sind erreicht, wenn mehrköpfige Familien jahrelang in einem Zimmer oder in Massenquartieren hausen müssen, welche Perspektive haben diese Menschen?

19:34 | Der Systemanalytiker zur Leseratte
Neben der Perspektivlosigkeit der Zuwanderer, was ja schon schlimm genug ist, steht im Hintegrund die Absicht, das FIAT-Pyramidenspiel durch Erzeugung neuer Kredite (= "Schuldgeld") solange wie möglich weiterlaufen zu lassen. Es werden also bewusst soziale Unruhen udgl. in Kauf genommen, nur damit dieses Ponzischema noch "etwas länger läuft"... Ein perverses Spiel zu unseren (weil nicht Gelderzeuger) Ungunsten.


13:49 | danisch: Weit über eine Milliarde

"Zunehmende Migration. Die Folgen des demographischen Wachstums werden uns auch in den nächsten Jahren beschäftigen. Im Jahr 2030 wird die Weltbevölkerung vermutlich um eine weitere Milliarde Menschen angestiegen sein, von heute 7,5 auf dann 8,5 Milliarden Menschen. Die Bevölkerung Afrikas wächst derzeit um jährlich über 30 Millionen Menschen.
Es ist sehr fraglich, ob die westlichen Bemühungen, Fluchtursachen zu bekämpfen, mit dieser Dynamik überhaupt Schritt halten können. Zumal ein Zusammenhang gerne übersehen wird: Selbst wenn es gelingen sollte, die wirtschaftliche Lage einzelner afrikanischer Staaten zu verbessern, wird dies vermutlich zunächst zu noch mehr Migration führen. Denn dann werden viele Personen selbst bei einem sehr begrenzten Wirtschaftswachstum zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit haben, die Reise nach Europa zu finanzieren.Weit über eine Milliarde Menschen werden künftig einen rationalen Migrationsgrund haben."

Immerhin, dieses Zitat stammt aus einer Rede des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtshofes! TB

16:55 | Der Musikant
...also...solange Caritas und Co. dort "liefert" wird sich , nur vom "Abholen", kein Wirtschaftswachstum bilden so weit so gut, und solange dort die globalen Interessen an Rohstoffen die Politik befeuern, die Bevölkerung gegeneinander ausgespielt und von westlich finanzierten Räuberbanden drangsaliert und massarkriert werden...kommen's auch ohne weitere Geldmittel zu uns , weil die Kollegen der Räuberbanden , also NGO's, die Anlandung in Europa beflügeln weil Mutti eingeladen hat.....also...nichts der Caritas geben was interkontinental verwertbar und lieferbar ist...und sonst auch nichts....da trag ich lieber meine Socken und Schuhe bis ich "unten draußen steh"....

 

09:10 | ET: Kommunen gegen Wiedereinführung des Familiennachzugs – Voraussetzungen nicht gegeben

"Mit Blick auf die Integrations- und Sprachkurse sowie den noch wachsenden Bedarf an Plätzen in Schulen, Kitas sowie auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt sind die Voraussetzungen für den Familiennachzug für viele Städte und Gemeinden nicht gegeben," so Landsberg.

17.11.2017

10:58 | ET: EU-Diplomat: Die verbindliche Umverteilung von Flüchtlingen in der EU „ist tot“

Die verbindliche Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der Europäischen Union "ist tot", so ein hochrangiger EU-Diplomat.  Die verbindliche Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der Europäischen Union droht am Widerstand einiger Mitgliedstaaten zu scheitern. Die verpflichtende Verteilquote sei „tot“, sagte ein hochrangiger EU-Diplomat dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). „Es ist unmöglich, die dafür nötige Einstimmigkeit unter den Staats- und Regierungschefs herzustellen.“

06:39 | Welt: Experte rechnet mit 4,5 Milliarden Euro pro Jahr für Flüchtlingsschüler

Das Geld für neue Ganztagsschulen ist noch nicht eingesammelt, und es klaffen noch weitaus mehr Lücken im deutschen Bildungssystem. Neben der Inklusion ist einer der großen Bereiche die Zuwanderung.

15.11.2017

19:33 | kath-net: Kritik an Bedford-Strohms Selbstkritik 

„Welt“-Redakteur Kamann: EKD-Chef folgert nach Selbstkritik nicht, dass er die inhaltlichen Positionen der EKD in der Flüchtlingspolitik infrage stellen könnte.
Bonn (kath.net) Die protestantischen „Hinweise und Anregungen zu einer offenen Flüchtlingspolitik und zur tatkräftigen Nächstenliebe“ sind „von nicht wenigen Menschen in Deutschland als unter Druck setzende Durchhalteparolen empfunden worden“. Dies sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, vor wenigen Tagen zu Beginn der EKD-Synode in Bonn.

16:33 | focus: Männer belästigen fünf Mädchen im Zug - nur eine 15-Jährige greift ein

Am Samstag sind fünf Mädchen von zwei jungen Männern in einem Zug bei Bremen belästigt worden. Obwohl der Zug voll besetzt war, griff kein Fahrgast in das Geschehen ein. Erst als sich eine 15-Jährige vor die Männer stellte, konnten die fünf Mädchen den Zug verlassen.


15:48
 | unzensuriert: Massive Missstände auch in Wiens privaten Asylunterkünften

Nicht nur durch die auf unzensuriert aufgedeckten skandalösen Zustände in Niederösterreichischen Asylheimen scheint es sich nun auch durch die Aufdeckung von Missständen in Wiener Privatquartieren durch Recherchen von Fass ohne Boden zu einem „flächendeckenden“ Skandal auszuweiten. Wir berichten momentan in einer Serie über unfassbare Zustände in Niederösterreichischen Heimen, Fass ohne Boden hat eine Geschichte der Kronen Zeitung zum Anlass genommen, weiter zu recherchieren und damit die Machenschaften der boomenden Asylindustrie aufgedeckt.

14.11.2017

20:10 | infodirekt: Wahnsinn: Regierung holte heuer 17.000 Migranten per Flugzeug ins Land

Im laufenden Jahr 2017 hat die deutsche Bundesregierung bis Anfang November knapp 17.000 sogenannte „Asylsuchende“ oder „Schutzbedürftige“ auf dem Luftweg nach Deutschland gebracht. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundesfraktion hervor, berichtet „AfD Kompakt“.

19:15 | ET: UN zu EU-Libyen-Kooperation: Flüchtlinge in Libyen festzuhalten „ist ein Verbrechen am menschlichen Gewissen“

Die UNO hat die Zusammenarbeit der Europäischen Union mit der libyschen Küstenwache beim Aufgreifen von Flüchtlingen im Mittelmeer als "unmenschlich" bezeichnet. Die Europäische Union hat sich für ihre Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache beim Aufgreifen von Flüchtlingen im Mittelmeer eine scharfe Rüge der Vereinten Nationen eingehandelt.

16:30 | ET: Kommunen müssen straffällig gewordene Asylbewerber aufnehmen – auch wenn Rückfallgefahr besteht

Kommunen müssen die Zuweisung auch straffällig gewordener Asylbewerber akzeptieren - auch wenn der Zuwanderer als rückfallgefährdet gilt. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz. Kommunen müssen die Zuweisung auch straffällig gewordener Asylbewerber akzeptieren. Das gilt auch, wenn der Asylbewerber nach einer Haftstrafe noch als rückfallgefährdet gilt, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in einem am Dienstag in Koblenz veröffentlichten Beschluss entschied. Das kommunale Selbstverwaltungsrecht werde dadurch nicht verletzt. (Az: 10 B 11706/17.OVG)

Schön dieses bunte Deutschland..... und bei der Gelegenheit .... das wurde bei den Wahlen bestellt und nun wird es geliefert. TS

15:48 | YT: Migrants fight with makeshift swords bin Florence, locals want both sides to lose 

15:20 | oe24: Frau in Linz vergewaltigt: Täter endlich gefasst 

Der Mann hatte die 30-Jährige in ein Holzhäuschen gestoßen und fiel über sie her. Am 2. Oktober wurde eine 30-Jährige nahe des Urfahraner-Markts in Linz vergewaltigt. Am Dienstag gab die Polizei bekannt den mutmaßlichen Täter ausgeforscht und gefasst zu haben.

... und jetzt? #metoo? Kamermann? Drittes Geschlecht? Rauchverbot? SPÖ-Schulden? Tempo-Limit? Lichterkette? Jamika? Familiennachzug? Kohle-Ausstieg /Energiewende? .... was jetzt? Egal ob in Linz, Wien, Berlin, München, Hamburg oder sonst wo? Das war ein Mensch, eine Frau und gottverdammt kein Pony! TS 
 

12:47 | journalistenwatch: Syrischer Flüchtling Aras Bacho: Wir bleiben – für immer! 

Der Syrer Aras Bacho, der als Flüchtling nach Deutschland kam und jetzt bei der Huffington Post wiederholt negativ auffiel, weist Deutsche zurecht, dass die Syrer nicht nach Syrien zurückgehen, sie wollten „für immer bleiben“. Obwohl der Krieg in Syrien vorbei ist und Assad bereits seit 2016 alle geflüchteten Syrer aufruft, zurück in ihre Heimat zu kommen, brüskiert sich Bacho, dass „Befreiung nicht Frieden heißt“.

Sachleistung statt Geldleistung und 70% sind Richtung Heimat unterwegs. TS
 

08:04 | Welt: Wenn der Fluchtgrund entfällt, das BAMF es aber nicht merkt

Das BAMF überprüft nur unzureichend, ob ein Flüchtling nach drei Jahren noch Schutz benötigt. Nun will die Behörde dieser Kernaufgabe stärker nachkommen. Wie wichtig das ist, zeigen neue Zahlen zu Ausreisen von Irakern. Es ist ein bislang wenig beachteter Aspekt der deutschen Migrationspolitik – und zugleich ein besonders widersprüchlicher: Deutschland ermöglicht der großen Mehrheit der Flüchtlinge bereits nach drei Jahren den unbefristeten Aufenthalt – ohne vorher ernsthaft zu prüfen, ob der Fluchtgrund noch fortbesteht. Infolgedessen erreicht der Staat damit oft genau das Gegenteil dessen, was er eigentlich will: Statt Schutzbedürftige temporär aufzunehmen, nimmt er nicht Schutzbedürftige dauerhaft auf.

13.11.2017

20:00 | Welt: „Wer legal ins Land kommt, soll auch dauerhaft bleiben dürfen“

Die letzte Sondierungswoche beginnt mit Kompromisssignalen. Jens Spahn deutete Entgegenkommen beim Familiennachzug an. Der CDU-Unterhändler rückte von der strikten Position seiner Partei beim Familiennachzug ab. Der Familiennachzug ist für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutzstatus bis März unterbunden. Die Grünen wollen das ändern.

 

08:17 | ET: Minister beraten über Migranten in Nordafrika – Menschenrechtler fordern alle Menschen sofort nach Europa zu bringen

Folter, Vergewaltigung, Erpressung: das ist das Schicksal tausender Menschen, die auf der Flucht nach Europa in Libyen stranden. Statt vor allem die europäischen Grenzen abzuschotten beraten Minister jetzt in Bern über einen besseren Schutz der Menschen.

Egal was Sie jetzt denken .... sie sehen es falsch und verstehen es nicht. Darum haben wir Minister ..... TS

09:17 | Leser Kommentar:
Alle Afrikaner nach Europa... alle. Und alle Europäer nach Afrika....Gold, Diamanten, Öl und sonstige Rohstoffe. Boah...das wäre was, "Now How mit fast unendlichen Rohstoffen.
Tschuldigung...noch nicht ganz wach...

... lieber Leser ... aber die Veganer, Geschlechts-Undefinierten, Gutmenschen und Teddybären lassen wir zurück .... und fahren mit dem Schlauchboot in eine göldene Zukunft. TS

09:40 | Kommentar zum Kommentar:
Selbstredend lieber TS bleiben die hier.  Und auch alle Schlauchboote in Europa werden geschreddert VOR dem Exodus.  Sagte ja "noch nicht wach"

12.11.2017

13:26 | Unzensuriert: Moslemische Parallelgesellschaft in Österreich längst Realität

„...Die moslemische Parallelgesellschaft in Österreich ist viel weiter vorangeschritten, als sich die Menschen überhaupt vorstellen können“, erklärt der in Wien lebende und zum Christentum übergetretene Ex-Moslem."

Der Untergang des Abendlandes? KO

13:17 | ET: Lafontaine fordert Begrenzung der Zuwanderung – Bleiberecht und 1.050 Euro für alle ist „wirklichkeitsfremd“

"Da eine Gesellschaft ebenso wie jeder einzelne Mensch nur in begrenztem Umfang helfen kann, kommt auch die Linke an einer Begrenzung und Steuerung der Zuwanderung nicht vorbei", so Fraktionschef der Linken Lafontaine.

Jetzt kapieren es sogar schon die Linken. KO

 

08:01 | Spiegel: "Was in Afrika läuft, ist europäische Innenpolitik"

Wie hält man Menschen von der Flucht ab? Der Migrationsexperte Christian Jakob über den Zusammenhang zwischen Entwicklungshilfe und Abschottung - und darüber, wie koloniale Denkmuster die Flüchtlingsdebatte bestimmen. 

11.11.2017

20:12 | journalistenwatch: Nun haben die „Türken“ Wien doch noch erobert!

Ok, bewaffnet und mit Heeresführern hat es nicht geklappt. Aber für Muslime gibt es heutzutage noch ganz andere Möglichkeiten „fremde“ Länder zu erobern. „Krone.at“ vermeldet: Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad – in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl: Der muslimische Name ist bereits auf Platz 5 der Top 10. „Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert“, sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

 

11:04 | unbestechlichen: FALSCHE PAPIERE FÜR ILLEGALE MIGRANTEN – BEHÖRDEN NEHMEN INTERNATIONALE FÄLSCHERBANDE HOCH 

Frankfurt / London: Am 9. November 2017 vollstreckte die Bundespolizei im Auftrag der Frankfurter Staatsanwaltschaft 11 Durchsuchungsbeschlüsse in Frankfurt am Main, Offenbach, Maintal und Mainz. Zeitgleich durchsuchten die britischen Behörden in London ebenfalls zwei Wohnungen.

Durch Migration entstehen neue Arbeitsplätze meinten bereits Politiker die für offene Grenzen und ähnliches plädierten, allerdings bis Dato werden nur die Exekutive, Justiz, Integrationshelfer, Sozialsystem und Verwaltungsbehörden über ihre erträglichen Belastungsgrenzen & Kapazitäten hinaus strapaziert. Wobei wir hier, von, an der Migrationsgewalt Betroffenen/Geschädigten & Verstorbenen Europäer ebenfalls in Erinnerung rufen sollten und uns diese Opfer als Mahnmal einer dunklen,organisierten kulturvernichtenden politischen ära Europas vor Augen führen. P

08:03 | jungefreiheit: Asyl-Andrang hält an 

Seit Anfang des Jahres sind mehr als 150.000 Asylsuchende nach Deutschland gekommen. Die Behörden registrierten zwischen Januar und Oktober 156.023 neu angekommene Asylbewerber. Das entspricht der Einwohnerzahl von Darmstadt oder Heidelberg.
Im Oktober reisten laut Bundesinnenministerium 15.170 Asylsuchende in die Bundesrepublik. Das waren rund 500 mehr als im Vormonat. Hauptherkunftsländer waren Syrien (3.301), gefolgt vom Irak (1.997) und der Türkei (1.059).

... kein Problem, die machen keinen Feinstaub, nutzen die erneuerbare Energie, kümmern sich um Ponys und werden Deutschland in das Zeitalter der Digitalisierung begleiten (Handy schneller) .... TS

 

07:14 | focus: Sicherheitsdienst hätte gefährlichen Abschiebehäftling nicht an Flucht hindern dürfen

Ein gefährlicher, mehrfach geflüchteter Mann sollte aus Rheinland-Pfalz abgeschoben werden. Überwacht wurde er von einem privaten Sicherheitsdienst - doch der Häftling konnte dennoch fliehen. Jetzt wird bekannt: Die Mitarbeiter hätten ihn gar nicht festhalten dürfen. Das Innenministerium hat Konsequenzen angekündigt.

Beitragstäter:
Der ganze Irrsinn steht schon im ersten Satz, beschreibt so ziemlich alles, was schief läuft und mit hohlen Phrasen kaschiert wird in bezeichnender Mehrdeutigkeit:
"Ein gefährlicher, mehrfach geflüchteter Mann soll abgeschoben werden."
Mehrfach geflüchteter, man hälts nicht aus! Natürlich ist der mehrfach Geflüchtete geflohen und nun auf der Flucht in Deutschland. Vom Scheinflüchtling aus Marokko zum Fluchtprofi in Deutschland. Im Sinne der "Refugees-welcome-Doktrin" müßte er damit doch wieder unter die Willkommenskultur fallen und Asyl bekommen, bis sein Fluchtgrund entfällt? Also Willkommen, "Mehrfach-Gflüchteter"?

Dazu ergänzend,

11:31 | krone: Tschechien lehnt Aufnahme von Migranten weiter ab

10.11.2017

16:10 | krone.at: „Mohammad“ bereits auf Platz 5 der Kindernamen!

Auf der offiziellen Liste der beliebtesten Kindernamen der Stadt Wien findet sich kein Mohammad - in der internen Version des Magistrats, die nicht an die Medien geschickt wird, aber sehr wohl: Der muslimische Name ist bereits auf Platz 5 der Top 10. "Beide Listen sind korrekt. Wir wollen sicher nichts verschweigen, das wird korrigiert", sagt der Sprecher des Wiener Bürgermeisters zu.

Wie damals bei der Gründung des Islam, löst der Name Mohammed Furcht und Schrecken bei den Europäern aus. KO

08:51 | afd: Bringt die deutsche Regierung sein eigenes Volk um?

Seit 30 Jahren besuche ich als deutsch-stämmiger Australier einmal im Jahr das Land meiner Vorfahren. Dieses Jahr im Mai wurde ich tatsächlich Zeuge des an den Deutschen planmäßig betriebenen Völkermords, der heute in Form eines verbrecherischen Bevölkerungsaustausches stattfindet. Ein grauenhaftes Bild, das sich mir bot.

Habe zu Hause in Wien ja Gottseidank keinen Fernseher mehr. Bin gerade auf Club-Tournee in Deutshcland und habe heute während des morgendlichen Updatens ZDF-Morgen-TV im Hotelzimmer laufen. Das Moderatoren-Duo Dunya Hayali und Mitri Sirin interviewt den grünen !!! hessischen Wirtschaftsminister !!! Tarek al Wazir. ich würd sagen: Mission completed! TB

07:54 | contra: Türkei: „Flüchtlingsdeal“ beginnt zu bröckeln

In Griechenland kommen inzwischen wieder viel mehr Migranten über die Türkei an als noch vor einem Jahr. Ist der "Flüchtlingsdeal" überhaupt noch das Papier wert, auf dem er steht? 

09.11.2017

19:40 | Spiegel: Pass verlegt, Aufenthalt garantiert

Zu den Rätseln Deutschlands gehört es, dass man leichter ohne Pass im Land drin ist als ohne Pass wieder draußen. Nicht einmal das Leben als Krimineller hat ernsthafte Konsequenzen. Ein Fundstück aus der Zeitungslektüre vom Wochenende. Der Oberbürgermeister von Essen sorgt sich um die Sicherheit in seiner Stadt. Wie er in der "WAZ" berichtete, sagen immer mehr Bürger, dass sie sich nicht mehr an den Bahnhof trauen.

 

09:02 | huff: Islamverbände wollen ihren Einfluss an Schulen in NRW vergrößern - die Politik reagiert nervös

Wenn Verwaltungsgerichte tagen, ist das in der Regel eine sehr trockene Angelegenheit, uninteressant für die Öffentlichkeit. Was aber des Oberverwaltungsgericht Düsseldorf am Donnerstag verhandelt, hat eine wichtige politische Dimension. Das Gericht entscheidet, ob es ab 2019 ordentlichen Islamunterricht an Schulen in NRW geben wird. Die zwei Islamverbände Zentralrat der Muslime (ZMD) und Islamrat verlangen das und klagen sich dafür seit 1998 durch die Instanzen.

 

06:30 | SZ: Jamaika-Sondierungen: Herrmann sieht "Bewegung" beim Thema Flüchtlinge 

Der bayerische Innenminister schlägt versöhnliche Töne gegenüber den Grünen an. Deren Parteichef Özdemir fordert von Union und FDP mehr Entgegenkommen. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) glaubt nach eigener Aussage, dass der Streit mit den Grünen über eine Obergrenze oder den Familiennachzug für Flüchtlinge gelöst werden kann. "Ich bin zuversichtlich, dass wir am Ende auch dort zu Lösungen kommen werden", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Das gestrige Zauberwort war "biegen", Biegsamkeit bei den Wahlversprechen. Hier sind  aber bei näheren Hinsehen nicht die Regierungsverhandlungen und die Themen gemeint, nein, die Deutschen sollen sich biegen .... sie müssen sich halt den "adaptierten Wahlversprechen" anpassen. TS 

08.11.2017

19:45 | ET: Grüne beharren auf Familiennachzug auch für subsidiär geschützte Personen

Die Grünen wollen auch für subsidiär Schutzberechtigte den Familiennachzug ermöglichen. Dafür sprächen humanitäre, integrationspolitische und rechtliche Gründe, die nicht "wegdiskutiert" werden könnten, meinte Katrin Göring-Eckardt.

..... ich schau so gerne über die Grenze nach Deutschland .... die haben noch die Grünen. Wir in Österreich haben leider nicht mehr soviele und vor allem nicht mehr im Parlament. Ich finde es spannend wie es sich so in Deutschland entwickelt. Vielleicht schicken uns die Leser ihre persönlichen Eindrücke..... wie gesagt, wir in Österreich haben keine Grünen mehr. TS

16:09 | ET: Flüchtlingsdemo in Athen: „Mama Merkel, öffne die Türen!“

Die Leseratte
Die Sozialfuzzis in den griechischen Lagern haben offenbar das System nicht verstanden. Es waren Wahlen in Deutschland, es gibt immer noch keine Regierung, vielleicht wird sogar noch einmal gewählt. Schäuble hatte die Griechen deshalb vor der Wahl ausdrücklich gebeten, sich mit der Familienzusammenführung Zeit zu lassen. In immer größeren Teilen der Bevölkerung steigt das Unbehagen wegen der "Flüchtlinge". Trotzdem und obwohl es keinerlei Berichte über neue Migrantenströme oder Familienzusammenführungen mehr gab, hat eine neue Partei unerwartet hohe Zustimmung erfahren. Wegen der drohenden Neuwahl werden die "Syrer" dort deshalb erst ins gelobte Land aufbrechen können, wenn die neue Regierung steht! Und auch dann sollte das so still und unauffällig wie möglich erfolgen, damit die Stimmung hier nicht kippt. Je lauter sie dort schreien, umso schlechter für sie.

07:28 | „Ein Flüchtling kostet Deutschland 450.000 Euro“ – Ökonom liefert brisante Prognose

Die Debatte um die deutsche Migrationspolitik nimmt kein Ende. Jetzt kartet Prof. Hans-Werner Sinn nach: In einem Interview mit der Meinungsplattform „The European“ warnt er vor Integrationsproblemen und vor hohen Kosten der Massenmigration. Auch dürfe sich eine Regierung aus humanitären Gründen nicht über das Recht hinwegsetzen, sagt der Ökonom. Sinn betrachte das Flüchtlingsthemaals das dringlichste wirtschaftliche Problem der EU in den nächsten vier Jahren, neben der Massenarbeitslosigkeit und der Belastung der Banken in Südeuropa mit faulen Krediten sowie der Fragmentierung der Energiemärkte.

Und für die 450.000 Euro bekommt man auch noch eine Mendge Vergewaltiger, Pöbler, Räuber, Islamisten und freche, lebenslängliche, multiple Hartz-IV Empfänger. Der ökonomische Wahnsinn, gepaart mit dem sicherheitspolitischen Wahnsinn ist vorsätzlich gewollt. Orban brachte es exakt auf den Punkt. Soros radiert Europa aus und schafft eine Masse mit "südländischem Aussehen", den Willkommensgruß und nun auch den politischen Teint lieferte Mutti und "Jamaika". TQM

11:04| Leser-Kommentar
Hätte die Politik das ganze Geld, das sie jetzt für die Flüchtlinge ausgibt in ein 'Deutsches-Kinderproduktions'-Programm gesteckt, es gäbe nicht auch nur im Ansatz ein Demographieproblem. Das 'Fiki-Fiki-Migranten'-Programm wird den aber immer weniger werdenden authochtonen Deutschen noch ganz böse auf die Füße fallen.

Genau, werter Einsender - das tut es schon heute: Wie kommt ein deutsches Ehepaar dazu ihr Berufsleben lang einen Wohnkredit ableisten zu müssen, während eine, im Regelfall höhere Summe von 450.000 Euro  Steuergelder GEGEN den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung für einen einzigen ungebetenen Invasor hinaugeschmissen werden??? TQM

12:64 | Bambusrohr:
Das Demographieproblem ist Haus gemacht und entspricht der grünen Staatsdoktrin von "Deutschland verrecke". Völlig ungeniert wurde das mehrfach von führenden Politikern geäußert und dementsprechend hat Merkel ihre Politik ausgerichtet. Diese Staatsdoktrin ist an allen Schaltstellen der Macht präsent und durchzieht Kindergärten, Schulen, Behörde, Medien und die Köpfe der Bürger. So werden die Frauen in Zukunft unter sich heiraten und der Same zur Befruchtung wird online bestellt, nachdem man sich im bunten Katalog für einen Hauttypen entschieden hat. So ersetzt der Sozial-Staat Stück für Stück die Familie, um so über die Individuen herrschen und verfügen zu können. Wen wundert da noch der massenhafte Zuzug aus aller Herren Länder?

16:34 | Leser-Kommentar zum Bambusrohr
Nein, wir haben gar kein Demographie-Problem. Natürlich, 1,3 Kinder pro Frau reichen dauerhaft nicht, um die Bevölkerungszahl zu halten. Warum soll es ein Problem sein, wenn die Deutsche Bevölkerung vorübergehend auf z. B. 40-Millionen schrumpft?

07.11.2017

18:47 | compact: Celle: „Gut integrierter“ Asylant stößt Polizist auf Bahngleise

Es gibt viele Dinge, die man in Merkel-Deutschland 2017 nicht mehr sagen kann, ohne in Lebensgefahr zu geraten. „Die Fahrkarten, bitte“, zum Beispiel.

Dankschreiben bitte an Frau Merkel!  KO

18:05 | ET: Grauzonen ausgenutzt: Abdel-Samad warnt vor politischem Islam in Deutschland

Hamed Abdel-Samad hat bei einer Veranstaltung in Passau vor dem politischen Islam gewarnt. Dieser würde sich hinter den Kirchen verstecken und Grauzonen im Grundgesetz ausnutzen.

Ich glaube diese Info ist wirklich nichts neues. Es ist wohl schon bekannt, dass die Kirchen (Katholisch und Evangelisch) die Islamisierung unterstützen. Der Kosake

16:32 | ET: Ökonom H. W. Sinn: „Eine Regierung darf sich nicht unter Hinweis auf humanitäre Gründe über Recht hinwegsetzen“

Bei kaum einem Ökonomen hört man so genau hin wie bei Hans-Werner Sinn, wenn er sich zu Wort meldet. Das hat gute Gründe. In einem Interview mit Oliver Götz sagte der langjährige Präsident des ifo Instituts einiges zur dramatischen Lage Deutschlands und Europas, das es in sich hat.

... macht Frau Merkel aber. TS

13:22 | youtube,rediceradio: Lawsuits Against Activists in the Wake of Charlottesville 

Tune in for this special impromptu live stream as we are joined by Nathan Damigo, Richard Spencer, Eli Mosley & James Edwards to discuss the lawsuits against those that participated in the "Unite the Right" Charlottesville rally. We also discuss the future of free speech and freedom of assembly in America. We start by focusing on the South Texas Church Shooting.

Zum anhören empfohlen. P

06.11.2017

19:41 | ET: Brennende Flüchtlingsheime in NRW, Bayern und Meck-Pomm – Ermittlungen wegen Brandstiftung

Am vergangenen Wochenende brannte es gleich in mehreren Flüchtlingsheimen im Bundesgebiet. Im nordrhein-westfälischen Rüthen, knapp 80 Kilometer östlich von Dortmund, wurden etwa 20 Menschen eines Flüchtlingsheims durch giftigen Rauch leicht verletzt, als ein Feuer in einem der Zimmer ausbrach.

Leser Kommentar:
Es wird langsam kalt in Deutschland, solche Temperaturen sind die Herren nicht gewöhnt und daher machen sie halt ein Feuerchen, um sich zu wärmen. Das ist die dort übliche Methode, Zentralheizung kennt man weder in der Wüste noch in Afrika. Ironie off.

05.11.2017

18:08 | european: „Flüchtlinge kosten 450 Milliarden Euro!“

In Deutschland ist die große Koalition Geschichte. Die Bundesrepublik, sie steht wohl vor einem Experiment namens Jamaika. Und die FDP damit vor ihrem Regierungs-Comeback. Ausgang? Ungewiss. Zeit, bei jemandem nachzufragen, der in seinen Aussagen schon immer konkret war wie kaum ein anderer, und der in Wirtschaftsfragen ebensowenig ein Blatt vor den Mund nimmt wie bei anderen harten Wahrheiten.

04.11.2017

19:35 | jouwatch: „Flüchtlinge“: Ab in den Urlaub!

In den vergangen Tagen sorgte die Nachricht für Aufregung, dass 30.000 – wenn nicht sogar bis zu eine halbe Million – Asylbewerber vom Radar der deutschen Behörden verschwunden sind. Keiner weiß, wo sie sich aufhalten und was sie tun. Ein Blick in die sozialen Netzwerke genügt, um festzustellen, dass sie dort sehr aktiv, selbstständig und gut organisiert sind und vor allem einer Leidenschaft frönen – dem Reisen.

Wir geben Ihnen noch diesen Song mit ins Gepäck! TB

13:01 | sputnik: Dänische Migrations-Ministerin muss vor wütenden Migranten fliehen

Die dänische Ministerin für Migration und Integration, Inger Støjberg, ist aus einem Abschiebungszentrum für Flüchtlinge rasch evakuiert worden, nachdem es bei ihrem Besuch zu einer Eskalation gekommen ist. Eine Frau warf sich sogar auf die Motorhaube ihres Autos, um die Ministerin aufzuhalten.

 

08:51 | Der Realist "zu Besuch bei der CARITAS"

Gestern hatte ich einen Termin in der Nähe von der Caritas. Ich kannte dieses Gebäude vorher nicht, bemerkte aber die -auffällig bunten- Kulturbereicherer, die mitten auf der Straße -zwischen den Parklücken- herumsprangen, Autofahrer beim Einparken behinderten. Wenn man getönte Heckscheiben hat, im Retourgang zügig einparkt, springen sie aber hektisch zur Seite, wie ich selber austestete.

Schon nach kurzer Zeit, konnte ich dort mit einer Bediensteten -auf Kroatisch- sprechen. Normalerweise kommt man an diese Leute nicht heran, da der Security im Weg steht, aber zum Glück kommen die zum Rauchen heraus und da kann man mit einem guten Schmäh, schnell zu einem Gespräch kommen. Ich bekam innerhalb kürzester Zeit, viel Interessantes zu hören. Trotz Sprechverbot, öffnete sich die Dame, was mich wirklich zum Staunen brachte. Es scheint ihr auch schon völlig egal zu sein. Sie rauchte drei Zigaretten hintereinander.

Falsche Vorstellungen sind die Hauptursachen für enorme Aggressivität, unter den neuen Fachkräften. Viele glauben wirklich, dass Wohnung, Auto und Geld auf sie warten.
Bei vielen dürfte der IQ -wegen der extremen Inzucht -, schon so niedrig sein, sodass sie wegen jeder Kleinigkeit einem Berater am Schalter gleich den Hals zukrallen, Morddrohungen aussprechen usw., wenn sie erfahren, dass es hier doch nicht so schön ist, wie ihnen die Schlepper vorgaukelten. Letztens wurde auch ein Dolmetscher gewürgt, der einem Neuankömmling versucht hat, die Wahrheit zu sagen.
Alles geschieht ohne Konsequenzen, keiner dieser Gewalttäter wurde je abgeführt. Die Polizei benimmt sich ehrfürchtig, als hätten sie die Anweisung, nicht handgreiflich zu werden.

Drei Mal pro Woche gibt es einen Polizeieinsatz. Die Polizei geht mit den tickenden Zeitbomben dabei äußerst behutsam um. Unlängst zog sich ein Schwarzer, mitten im Wartesaal, bis auf die Unterhose aus. Trotz Hausverbotes, drang er in den Wartesaal ein und drohte sich umzubringen. Wega, Polizei, alle rückten wegen einem Schwachkopf aus, zehn Mann umringten ihn. Er beschimpfte alle auf das Extremste und sagte, dass er -falls ihn einer anfassen sollte-, sofort durch die Glasscheibe springt. Dann kam ein Psychologe, überredete die zukünftige Fachkraft in den ersten Stock mitzukommen, sich dort gemütlich auf die Couch zu setzen, sich zu beruhigen. Gesagt, getan, die Polizei zog ab, alles wieder gut.

Während ich mit der Dame spreche, rücken plötzlich zwei Typen an. Einer von denen hat Hausverbot, braucht aber zusätzliche Unterstützung. Er nahm einen Freund mit. Dieser drückte der Mitarbeiterin einen Zettel mit dem Hausverbot in die Hand. Er musste draußen warten, bis ein Berater hinauskommt. Dann erfuhr ich, weshalb er Hausverbot bekam. Er hat irgendeine Sonderzahlung nicht erhalten und zuckte vollkommen aus, schmiss mit den Papieren herum, bedrohte die Berater und sagte, dass er Sprengstoff in seinem Rucksack habe, alle in die Luft jagen werde, worauf die Wega ausrücken musste. Als sich dann aber herausstellte, dass es ein Bluff war, wurde der gute Mann auf freiem Fuß gelassen.

Eines Tages kam ein Mann mit sechs Kindern und zwei Frauen, eine davon unter 16. Als man ihm sagte, dass das verboten sei, mit Minderjährigen verheiratet zu sein, sagte er einfach, dass es seine Tochter ist. Es gibt sehr viele solcher Fälle.

Früher hat man den Flüchtlingen nur €250,- für die Rückreise angeboten, das vielen einfach zu wenig war. Jetzt zahlt man ihnen €1.000,- pro Person. Bei einer sechsköpfigen Familie, ist das schon ein guter Start in ein neues Leben, wenn man aus Ländern mit einem Monatsgehalt von € 50,- kommt. Ärgerlich ist nur, dass es einige wieder zu uns zieht und unter anderen Namen wieder alles von vorne beginnt. Die Berater sind dagegen völlig machtlos. Untereinander redet man, nach außen hin aber nicht.

In der Schule im Obergeschoss, werden zwei Mal täglich je 250 Leute in Deutsch usw. unterrichtet. Willig sind höchstens 20%, der Rest kommt wegen der Grundversorgung, stört den Unterricht und bedroht die Lehrer.
Trotz all dem Kummer, gilt absolutes Sprechverbot nach außen hin.

Zwei kleine schwarze Strichmaxerl, ca. 1,65m klein, 50-55kg, typische U6-Dealer, gingen ununterbrochen hin und her. Sie trugen große grüne Kopfhörer und Trainingsanzüge. Einmal lächeln sie hämisch, dann schauen sie wieder ganz böse drein. Sie benehmen sich, als gehöre ihnen das Gebäude. Trotz Sperrstunde, wollte ein sichtlich ausgeschlafener Flüchtling noch zur Beratung und um eine zusätzliche Unterstützung betteln. Die Jungs vom Security, erklärten ihm aber, dass er höchstens noch mit der Putzfrau sprechen könne, da das Personal schon auf dem Weg nach Hause sei.

Danach bin ich geflüchtet und weiß nun definitiv: unser schönes Land, ist unrettbar verloren. Wir haben nichts mehr zu sagen, können das Geschehene nicht mehr rückgängig machen und sind Beitragstäter wenn wir weiter Steuern zahlen. Diese Schlacht ist einseitig, selbst wenn man zu kämpfen versuchen würde, muss man gegen überdimensionale Windmühlen antreten.
Es ist eine unfassbare Industrie dahinter, die man zu spüren bekommt, wenn man bei der Caritas hineingeht. Dort sitzen Berater, Anwälte und weiß Gott was, das von diesem Wahnsinn tief abhängig ist. Ohne diese Katastrophe, hätten diese Leute keinen Job. Sie sind die Steuermänner des Untergangs. Wenn man den Wahnsinn in dieser Konzentration sieht, verllässt einen die Hoffnung. Österreich kann nur noch ein Wunder helfen, aber daran zu glauben, wäre in dieser Situation äußerst naiv.

CARITAS dereinst ein edles Werk heute eine total verkommene, auf sich bezogene, Migrations-Profiteurs-Bude! TB

03.11.2017

17:59 | ET: Berlin: Mini-Moschee als Spielplatz sorgt für Aufregung

Eine Mini-Moschee oder doch eine orientalische Burg als Klettergerüst? Ein Spielplatz in Berlin Neukölln sorgt gerade für hitzige Debatten.

 

14:15 | Focus: "Nicht die Lösung, dass alle kommen": Özdemir schockiert Grüne mit Klartext-Ansage

In der Talkshow „Maybrit Illner“ am Donnerstagabend trat der Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir ungewohnt bissig auf. Vor allem eine Aussage des Grünen-Politikers dürfte seine Parteifreunde verwundert haben.

12:01 | ET: Ex-Nordafrika-Korrespondent: Nur offene und selbstbewusste Islamkritik kann Islamisierung Europas stoppen

Europa erlebt gerade das, was Nordafrika schon hinter sich hat – eine schleichende Islamisierung. Das meinte Samuel Schirmbeck, ehemaliger Nordafrika-Korrespondent, im „Deutschland Funk Kultur“ am Sonntag. Um diesen „Kreuzzug des Islam“ zu stoppen, sollte der Islam offen kritisiert werden dürfen.

 

06:37 | In Deutschland werden Hunderttausende Untergetauchte vermutet

Fachleute schätzen, dass die Zahl der hierzulande untergetauchten Ausländer ohne Behördenkontakt in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Es könnten bis zu 520.000 Menschen sein – darunter viele abgelehnte Asylbewerber. Gerade mal 226.000 Ausländer sind in Deutschland als ausreisepflichtig eingestuft – obwohl in den vergangenen drei Jahren 1,5 Millionen Schutzsuchende einreisten.

GEZ, Parkstrafe, Steuern und Abgaben..... was wäre wenn der "angeleinte Deutesche" eines davon einmal nicht zahlt ..... richtig .... es gäbe etwas ärger. Wenn jedoch der Staat 520.000 Schutzbefohlene verliert .... werden die gleichen "Profis" nochmals gewählt. TS

02.11.2017

17:52 | ET: Schweden ist mit Bandenkriminalität überfordert – Polizei soll besser vor Angriffen geschützt werden

Immer öfter werden in Schweden Beamte und Polizeistationen von Bandenmitgliedern angegriffen. Die Polizisten fühlen sich nicht sicher, viele erwägen eine Kündigung. Die schwedische Regierung will ihre Polizeibeamte nun besser schützen.

Demnächst auch in Deutschland .... nur das halt die Bevölkerung vor der Polizei geschützt werden muss.... sofern sie in Berlin wohnen. TS

 

13:03 | europenews: Russisch orthodoxer Prälat: In dreißig Jahren wird Europa muslimisch sein

In den nächsten drei Jahrzehnten wird Europa muslimisch werden und Christen werden sich in Furcht vor Verfolgung verstecken müssen, warnte der russisch-orthodoxe Priester. In einem Interview mit dem Fernsehsender Soyuz TV warnte der russische Prälat Dmitri Smirnov davor, dass der christlichen Zivilisation nicht mehr viel Zeit bliebe vor ihrem Niedergang.

Das Horrorszenario wird wahr!

 

11:07 | jf: Asylbewerber kosten knapp zehn Milliarden

Die staatlichen Leistungen für Asylbewerber sind 2016 gegenüber dem Vorjahr um 73 Prozent gestiegen. Nach einem Bericht des Statistischen Bundesamts gaben Bund, Länder und Gemeinden rund 9,2 Milliarden Euro für die Einwanderer aus, teilte die Bild-Zeitung am Dienstag mit. Gleichzeitig sank die Zahl der Leistungsempfänger im selben Zeitraum von 974.551 auf 728.239 Personen.

08:28 | ET: Deutsche Behörden kennen Aufenthaltsort von mindestens 30 000 abgelehnter Asylbewerber nicht

Die deutschen Behörden wissen derzeit nicht, wo sich gut 30.000 abgelehnte, sofort ausreisepflichtige Asylbewerber derzeit aufhalten. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Ausländerzentralregister registrierte Ausreisepflichtige im Einzelfall möglicherweise bereits ausgereist oder untergetaucht sind, ohne dass die zuständige Ausländerbehörde hiervon schon Kenntnis beziehungsweise den Sachverhalt an das AZR gemeldet hat“, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums der „Bild“ .

Seine angelockten schwarzen Schäfchen nicht mehr finden, aber beim Aufspüren vonn Mindestrentnerinnen, die sich die GEZ nicht mehr leisten können, seits Ihr Weltmeister. Sehr peinlich. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass jeder Beamte, der seine ihm anvertrauten nicht mehr findet, anzuzeigen ist. Wegen schwerer Untreue! TB

01.11.2017

19:27 | Focus: Um Kosten zu senken: Politiker fordern härtere Maßnahmen gegen abgelehnte Asylbewerber

Um die Kosten für Leistungen zu Asylbewerber zu senken, fordern Politiker mehrere Parteien härtere Maßnahmen gegen abgelehnte Asylbewerber, die ihre Abschiebung absichtlich verzögern oder verhindern.
Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung waren die staatlichen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz im letzten Jahr auf 9,2 Milliarden Euro gestiegen. Allerdings seien Kosten aus dem Jahr 2015 erst ins Jahr 2016 verbucht worden.

Wir schaffen das ... mit der Statistik. TS

09:15 | focus: Tschetschenen haben Brandenburgs islamistische Szene übernommen

Da Tschetschenen nicht selten besonders große Probleme damit haben, sich in den Alltag deutscher Asylunterkünfte einzufügen, hat die Landesregierung zu drastischen Maßnahmen gegriffen. Zu diesen gehört etwa, dass die Erstaufnahmestelle Eisenhüttenstadt keine Menschen aus der Kaukasusrepublik mehr aufnimmt.