Bildschirmfoto 2020 01 18 um 15.04.02

 

22.01.2020

10:09 | gr: Gold gekauft: Russland sichert sich stärker ab!

Die russische Zentralbank hat im vergangenen Jahr insgesamt 5,1 Millionen Unzen Gold gekauft – deutlich weniger als 2018. Der Goldanteil an den gesamten Währungsreserven ist aber gestiegen.

Die vielen Schlagzeilen über Russlands-Goldkäufe täuschen natürlich ein wenig. Denn der Goldanteil an den Währungs-Reserven beträgt "nur" rund 20 %. Zum Vergleich
USA                    74 %
Deutschland      70 %
Italien                 66 %
Österreich          48 %
Russland            20 %
Schweiz               5 %
China                    2 % 
(wobei die Chinesen über relativ viel Gold in anderen staatlichen Agenturen führen, es aber binnen Minuten in die PoBC-Bilanz umbuchen könnten). TB

21.01.2020

14:19 | silverdoctors: Belt-N-Road Initiative Gets Boost As China Opens Newest “Gold Road Project” must read!!!

Es sind zwei wichtige Nachrichten erschienen, die nicht auf eine boomende US-Wirtschaft hinweisen, sondern auf eine boomende chinesische Wirtschaft. In der vergangenen Woche ist im Einzelhandel in den USA und in China etwas sehr Bedeutendes passiert, und gerade heute hat China sein "Gold Road Project" eröffnet. Ist das der Grund, warum gerade jetzt eine "mysteriöse Krankheit" die asiatische Nation erfasst?

17.01.2020

08:02 | orf: Trump nominiert Gold-Standard-Anhängerin für Fed-Posten

US-Präsident Donald Trump macht jetzt Ernst mit dem im Sommer angekündigten Vorhaben, seine frühere Wahlkampfberaterin für einen Fed-Direktorenposten zu nominieren – nämlich die Ökonomin Judy Shelton, die mit der Rückkehr zum Gold-Standard geliebäugelt hat. Auch den Ökonomen Christopher Waller will Trump in der US-Notenbank unterbringen. Für beide muss der US-Senat noch grünes Licht geben.

Der hauptsächliche und mittlerweile leider fast einzige Grund, warum wir Trump immer unterstützt haben. Schon vor seiner Wahl hatte man ja durch "die Blume" angekündigt, im 2. Term des POTUS sich n Richtung gedecktes Geld zu bewegen. Nun ist es soweit? Auch wenn sie in letzter Zeit in so manchen Interviews ei nwenig zurückgerudert ist, begrüßen wir diese Personalentscheidung sehr! TB

10:24 | dazu passend - cnn: Trump Fed pick indicated a return to the gold standard! TB

10:29 | Frau Shelton hat wiederholt eine Rückkehr zum Goldstandard gefordert, einem Geldmechanismus, der den Wert des Dollars an den Wert des Goldes koppelt. Das würde es der Fed unmöglich machen, die Stärke des Dollars durch die Geldpolitik zu beeinflussen, schreibt sie. „Bei aller Rede von einem„ regelbasierten “System für den internationalen Handel gibt es keine Regeln, wenn es um gleiche monetäre Wettbewerbsbedingungen geht. Der klassische Goldstandard hat im Einklang mit den Freihandelsgrundsätzen eine internationale Benchmark für Währungswerte festgelegt. Der heutige Vertrag erlaubt es den Regierungen, ihre Währungen zu manipulieren, um einen Exportvorteil zu erzielen “,

10:08 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar (08:02)
Es gibt noch viele andere Gründe, ihn in einem anderen Blickwinkel zu sehen, als es uns die sog. Qualitätsmedien der sog. westlichen Wertegemeinschaft vorkotzen. Vorsetzen wäre zu harmlos formuliert. Siehe Bild unten

Wir haben POTUS auch jahrelange die Stange gehalten, seine Programme geschätzt und seine Manketten gerne übersehen. Aber 3 schwere Fehler hat er in unseren Augen begangen - obwohl wir wissen, dass viele Entscheidungen eines US-Präsidenten teilweise auch auf Zuruf von anderen geschehen (müssen)!
1. Beeinflussung der FED zu tieferen Zinsen
2. Einmischung in North-Stream
3. Die Ermordung des iranischen Generals! TB

Bildschirmfoto 2020 01 17 um 10.08.19

14.01.2020

09:31 | DWN: Gegen US-Sanktionen: Islamische Staaten bauen Gold-gedecktes Handelssystem auf

Mit Blick auf die Verhängung von Sanktionen durch die USA bauen vier muslimische Staaten ein Handelssystem mit Golddeckung auf. Auch der Iran ist Teil der Koalition. Das Unterfangen birgt für die Teilnehmer einige Risiken.

Leider ein Bezahlartikel, daher gibt es nicht mehr zu lesen.
Die Herren des Geldes im Westen haben diesen Schritt schon seit Jahrzehnten befürchtet. Gerne erinnere ich an die iranische Ölbörse, die am 20.3.2006 starten hätte sollen. Iranisches Öl wäre dort in einem Baskett, bestehend aus Gold und Nicht-USD-Währungen gehandelt worden. Im Vorfeld gab es die üblichen medialen und Protestscharmützel zwischen dem Iran und den USA. Offensichtlich haben die USA damals noch einmal den kopf aus der Schlinge gezogen, da Ahmadinejad am 20.03.2006 die Börse ohne Nennung von Gründen NICHT gestartet hat!
Diesmal schients in Gang zu kommen! Die Rolle der Russen und Chinesen in dieser aktuellen Frage ist bis dato noch nicht zu Tage getreten! TB

10:03 | Leser-Kommentar "Nicht neu"
Die Idee hatte schon mal jemand:
https://www.globalresearch.ca/hillary-emails-reveal-nato-killed-gaddafi-to-stop-libyan-creation-of-gold-backed-currency/5594742 
Zu Viert stirb es sich nicht so einsam im Erdloch oder war das der Hussein!?

13.01.2020

10:44 | gr: Türkei deckt sich mit Gold ein

Mit Gold gegen neue Währungskrisen und Inflation, Gold als Tauschmittel im Falle internationaler Sanktionen, Goldlieferungen für die Golfregion? Die Türkei hat derzeit sicherlich viele gute Gründe, mehr Edelmetall ins Land zu holen. Und sie tut dies seit einige Monaten wieder stärker als noch im zweiten Halbjahr 2018.

Ein weiterer Grund der Türken, sich einzudecken, ist sicherlich auch die ins Haus stehende neue geostrategische Positionierung. Sowohl für Menschen als auch für Staaten gilt: mit Gold in der Tasche ist man flexibler und sowohl Orts- als auch Büdnisveränderungen sind leichter zu bewekstelligen, wenn man etwas Gelbes in der Hand hat! TB

11.01.2020

10:08 | konjunktion: Warum kaufen die meisten Zentralbanken der Welt soviel Gold?

Gold hat in den letzten 18 Monaten eine deutliche Preissteigerung erfahren. Fragt man nach dem Grund danach, erhält man verschiedene Erklärungen, die sich auf ganz unterschiedliche Theorien stützen. Dabei werden gerne bestimmte Faktoren ignoriert, die sich aus den historischen Goldrallies ableiten lassen. Beispielswiese fokussiert sich die Hochleistungspresse bei ihrem Erklärungsmodell oft auf die Stimulimaßnahmen der Notenbanken, um einen Preisverlust bei Gold zu erklären. Dabei wird aber gerne vergessen, dass die letzte Goldrally begann als die Fed ihre Liquidität durch Repo-Ankäufe versuchte zu steigern und die Zinsen anhob. Zudem denken viele Analysten, dass die Goldankäufe immer dann anziehen, weil die Gelder eine Investitionsmöglichkeit suchen, da die Aktienkurse gen Süden drehen. Doch aktuell ist es so, dass die Aktien sehr hoch stehen und gleichzeitig der Goldpreis nach oben ging. Was verschweigt uns also die Hochleistungspresse?

Wenn die Fleisch- und Wurstkonsumenten eines Wirtschaftsraumes gezwungen würden, die Würste eines gewissen Produzenten zu essen, so würde dieser Produzent natürlich die Würste eher billig und "wertlos" produzieren. Er ist der einzige, der weiß, was in den Würsten wirklich drinnen ist und natürlich würde er und seine Familie ganz andere, werthaltige Würste zu sich nehmen! TB

15:57 | Leser-Kommentar
Wenn ich die Möglichkeit habe besten Wein zu saufen, bevor schales Wasser umkippt und ungenießber wird, was mach ich dann ? Wir ersaufen in Schulden und ertrinken in Fiat Money. Und dann wird die Frage gestellt, weshalb ZBs Gold kaufen ?
Es werden Theorien aufgestellt, nein keine Theorieren. FM brennt auf vielfache Weise, doch Gold brennt eben nicht.

10.01.2020

09:24 | gr: Goldreserven: Große Veränderungen bei sechs Zentralbanken!

Die aktuellen WGC-Zahlen zu den weltweiten Goldreserven zeigen, dass Venezuela, Kolumbien erhebliche Mengen an Gold verloren haben. Mit Russland, Indien und der Türkei gab es zuletzt aber erneut starke Käufer.

Dass Italien 2,5 Mal so viel Gold hält wie die Schweiz solle hier unbedingt (wieder) einmal erwähnt werden. Italien hält knapp 70 % seiner Reserven in Gold, während die Schweiz begründet durch die Euro-Rettung (den Euro-Peg 2011-2015) wenige als 6 % hält, haben wir hier auch schon öfters erwähnt. Im Falle eines FIAT-Crashes ist die Schweiz das höchst-betroffene Land der Erde (abgesehen von China, die Chinesen halten allerdings sehr viel Gold in staatlichen Agenturen, welches binnen Minuten in die PBoC eingebucht werden kann! TB

04.01.2020

19:29 | gs: Leben unter einem Goldstandard

Wie wäre es, unter einem Goldstandard zu leben? Hier einige (doch sicherlich nicht alle) Merkmale, die so ein Leben charakterisieren würden: Banknoten, die bisher uneinlösbar waren, wären gegen Gold eintauschbar. Bankeinlagen könnten ebenso in Gold einlösbar sein. Das allgemeine Niveau der Verbraucherpreise würde durch den Goldmarkt festgelegt werden und nicht die Politik der Zentralbank. Das würde bedeuten, dass die Preise nicht länger jedes Jahr fortlaufend steigen würden.
Der Goldmarkt ist jedoch unberechenbar. Und somit wären die Entwicklungen der Verbraucherpreise von einem Jahr zum nächsten ebenfalls unberechenbar. Und schließlich würde das sogenannte Gibson-Paradoxon wieder auftreten (das werde ich im Laufe des Artikels erklären).

Besonders dem Nukleus (heute 12:43) ans Herz gelegt! TB


11:04
 | Leser-Zuschrift "Goldstandard"

Zunächst wird ein anderes, politisches System benötigt - OHNE PARTEIEN !!! WER ist so blöööd und fällt noch einmal auf ein USA dominiertes $-Leitwährungs-System á la Bretton Woods herein ??? Gold gedeckte Währungen können sich die USA NICHT leisten - bei derzeitigen Gold/$-Kurs müsste die USA ihre Goldförderung ver-4-fachen, NUR um das DEFIZIT mit der BRD abdecken zu können. Der Gold-Preis müsste sich ver-100-fachen um für die USA den Außenhandel (DEFIZIT) aufrecht erhalten zu können. Es wird erhebliche Welt-Handels-Verschiebungen geben MÜSSEN - der "Parasit" USA würde der VERLIERER sein. Gold-Mark für West-Europa (D, A, CH, NL, DK) teilweise "Angliederung"/Bindung anderer West-Europ. Länder . Gold-Rubel für Ost-Europa (Polen ???) - dito. Asien/China, Asien/Indien, usw., usf, ... Gold-$ Nord-Amerika.

WO sind die BRD Handels-ÜBERSCHÜSSE ?

Die Währungsreserven der Dt. Bu-Bank liegen auf dem Niveau von GB/F, obwohl diese Länder NUR DEFIZITE "erwirtschafteten" - WIE KANN DAS SEIN ? ALLEIN seit Einführung des € summiert sich der Außenhandels-ÜBERSCHUSS (Devisen-Reserven ?) der BRD auf ca. 3.000 Mrd* (oder jeweils jährlich getauscht in Gold) = 150.000 Tonnen Gold = 3/4 allen JEMALS auf Erden geförderten Goldes. ;-) ... irgendwann wäre das gesamte Gold in Deutschland oder die Länder ohne eigene Goldvorkommen müssten eine pos. Handelsbilanz (HB) haben. Die USA müßten die soweit ausgleichen, dass es mit deren Förderung passt. Dt. Lehrlinge konnten sich zu DM-Zeiten (z.B.) in Spanien in den Discos flaschenweise Whisky leisten anstatt (jetzt) Selter + Cola. Eine Gold-MARK (für Europa, bzw. dt. (Volks)-Länder) wäre für mich vorstellbar. KEIN Schwein wird noch einmal so blöööd sein, und die USA mit Gold unterstützen für einen goldgedeckten $ - hat 100 Jahre Krieg, Zerstörung, Unterdrückung gebracht.

11:31 | Leser-Anfrage
wo bleibt der Handelsbilanz-Überschuss? Diese Frage ist unbeantwortet. Weiss jemand dazu mehr?

Nixxon musste ja förmlich das Goldfenster schliessen. Zwischen 1954 und 1969 hatten die Deutschen bereits 4.300 t Gold aus HaBi-Überschüssen akkumuliert. Hätte Nixxon da nicht die Notbremese gezogen, die Deutschen hätten 50 Jahre weiter akkumuliert und würden 2020 alles jemals produzierte Gold ihr Eigen nennen. Wo die HaBi-Überschüsse der Deutschen danach gelandet sind, ist mit einem Bild erklärt!
Der 2. Weltkrieg ist noch voll im Gange! TB

12:39 | Der Bondaffe zum grünen TB-Kommentar
Stimmt, der hat nie aufgehört. In allen Facetten.

Bildschirmfoto 2020 01 04 um 11.31.05

12:43 | Nukleus
Der Leser setzt seinen jetzigen Bildungsstand an und erwartet diesen auch vom Rest der Menschen, was aber nicht der Fall ist. Das Rad der Zeit wird sich also einfach wie bisher weiter drehen und der Status quo wird weiterhin bestehen.

Der Goldstandart hat auch in den letzten 3000 Jahren nur Unglück gebracht und bis 1800 hat sich das Einkommen der Menschen immer auf dem selben Niveau gehalten. Und dann in den letzten 200 Jahren hat es sich bis heute rund 30fach gesteigert und das lag keineswegs an einem Goldstandart. Vor 200 Jahren fasste die Aufklärung richtig Fuß und der schädliche Einfluss der Kirchen wurde stark zurück gedrängt. Heute erleben wir überdeutlich wieder den schädigenden Einfluss der Kirchen. Der Lebensstandart hat sich deshalb so stark verbessert, da mit der Aufklärung die Wissenschaft richtig Fuß fassen konnte und die Industrialisierung ebenso.

Ein eindrückliches Beispiel wie unproduktiv und wirtschaftsfeindlich der Goldstandart ist, kann man nach 1871 sehen. Bereits 1873 kam es wieder zu einer Krise, da dem Markt Zuflüsse an neuem Geld(Gold) fehlten und das Gold von einigen wenigen massiv gehortet wurde. Dieses dämliche und schädliche Verhalten wird übrigens von den sogenannten „Hodlern“ an den Tag gelegt bei Bitcoin.

Das typische und den Deutschen oft nachgesagte Staatsvertrauen, besser formuliert wäre hier Behördenvertrauen, nimmt beim Goldstandart auch wieder unselige Dimensionen an. Das betrifft nicht nur die Deutschen, sehen wir am Beispiel hier.

Die Substanz des Geldes ist und bleibt das was ich für das Geld bekomme, also ist es die Schaffensfähigkeit der Menschen, seine Arbeitskraft.

Ein Goldstandart müsste die Macht der privaten Menschen stark verbessern. Das bedeutet, nur Menschen dürften Gold besitzen und alle Firmen müssten es sich bei den Menschen ausleihen gegen einen Zins. Wir hätten also für viele plötzlich ein Grundeinkommen, welches aber wiederum an die Produktivität der Menschen gekoppelt wäre und somit müssen die Menschen weiterhin arbeiten. Wie sich diese Arbeit aber gestaltet, dass wäre dann zum großen Teil in der Hand der Menschen und jeder müsste so auch ein Grundverständnis für wirtschaftliche und produktive Einflüsse entwickeln. Der Zins für das Gold wäre demnach nicht in Gold (müsste also irgendwie immer wieder zufließen), es wäre der Gewinn der Firmen und somit auch wieder in der Hand der Menschen und ihres Einfallsreichtums.

Das eigentliche Problem habe ich Eingangs bereits angerissen, es ist die Unkenntnis der Menschen. Auch der Leser beweist Unkenntnis der historischen Zusammenhänge mit dem Goldgeld und wie schädigend dieses bisher immer war. Heute sind wir hier bei b.com zusammen gekommen, damit wir nicht einen dümmlichen Goldstandart aus der Versenkung wieder hoch holen mit all seinen unübersehbaren Makeln, sondern damit wir es deutlich besser machen.

Einen großen Makel habe ich schon öfters angesprochen, man vertraut den Behörden und ihrem Goldstandart. Entweder wir, die Menschen entwickeln gemeinsam einen Goldstandart oder man kann es gleich sein lassen. Entweder wir beginnen heute untereinander Leistungen mit Gold und Silber zu begleichen, oder wir können es gleich sein lassen.

Es ist empörend naiv, auf China und Russland mit glasigen Augen zu schauen und auf einen Goldstandart von dieser Seite aus zu warten und auf den Untergang des Dollars. Denkt man sich mit seinen 200-300 Unzen Gold kann man sich dann ein schönes Leben machen?

Das Problem vieler Leute ist wirklich die Staatsgläubigkeit an sich. Die USA ist kein Parasit, die Konzerne, welche die USA leiten, das sind die Parasiten und nicht wie der Begriff Staat suggeriert, die Menschen, das Staatsvolk und seine Organe. Das erklärt auch wo die Handelsüberschüsse sind, in den Taschen der Konzerne.

Gold hat auch den Vorteil, man muss es nicht konvertieren. Ich kaufe in Russland für 12.000 Unzen Rohstoffe, fertig. Warum braucht man dann eine extra Goldwährung für Westeuropa? Das ist doch wieder so ein Mist, wie mit dem alten Goldstandart.

Momentan wären das pro Bundesbürger rund 40 Gramm Gold, also 40 Gramm Mitspracherecht. Natürlich braucht man dann immer noch Papiergeld, welches mit Gebühren(ähnlich der Brakteaten) versehen wäre und die Staatsfinanzierung darstellen würde.

Das Schöne an Freien Medien, wie bachheimer.com eines ist: man kann getrost auch Zuschriften bringen, die nicht der Meinung der Redakton entsprechen! TB

16:04 | Leser-Kommentar
Das Hoffen vieler Weltverbesserer auf einen künftigen Goldstandart mit verbunden mit Lösungen im Finanzkapitalismus, ist höchst wahrscheinlich
vergebens. Denn auch Gold lässt sich inflationieren!
Wo bleibt der Handelsbilanz-Überschuss?? Zunächst profieren die Exportfirmen, der Staat so gut wie nicht! Da diese Gelder im EZB-Hause
verrechnet werden, müsste dort der Überschuss landen und stehen. Die Frage wäre, hatte die frühere Bundesbank mit diesen Überschüssen dann
das Gold gekauft, welches in London und USA lagert, als "Friedens-Kiegsschuld- etc. Pfand?
Was macht die EZB dann heute mit diesen Überschüssen? Sind dies Neue, bzw. Weitere "Kriegsschuldenzahlungen? Deutschland arbeitet und
finanziert die (ganze) Welt, - bekommt damit eine weitere stärkere Bedeutung. Die Leistungsstärke Deutschlands hat ganz sicher mit den
beiden WK´s zu tun, - wie und warum es diese Kriege gegeben hat. Hat nun der II WK noch nicht aufgehört, oder läuft bereits der III WK?

20:15 | Der Bondaffe zu Nukleus
Ja, für monetäre Experimente ist bei einem Goldstandard wenig Platz und so schafft eben ein Goldstandard entsprechende Lebensbedingungen für alle Beteiligten.
Ich möchte einen kurzen gedanklichen Umweg gehen um etwaszu erklären. Ich habe mir ganz gern die insgesamt acht Staffeln der Fantasy-Serie "Games of Thrones" angeschaut. Das müssten 75 Folgen gewesen sein, da geht es um Krieg, Macht, Geld, Sex, Betrug, Hinterlist usw usf. Es ist spannend gemacht denn die ganzen Folgen lang bewegen sich die kriegslüsternen Parteien auf sich zu bis es kracht und sie sich gegenseitig mit allen Mitteln der Kunst umbringen. Dann kommt das große Aufräumen, der große Krieg. Zum Schluß in der letzten Folge sitzen die Übriggebliebenen zusammen und fragen sich, was sie machen sollen? Und was tun sie? Sie machen genau die gleichen Fehler wie ihre Vorgänger und bauen das gleiche System wieder auf. Zuerst kommen übrigens die Bordelle zum Aufbau dran. Fazit: Aus gehabtem Schaden nicht gelernt.

Jetzt eine vereinfachte Übetragung auf einen künftigen Goldstandard. Alle Beteiligten tauschen untereinander Gold aus, für Waren und Dienstleistungen wird in physischem Gold bezahlt. Dann setzt sich einer auf eine Bank und sagt: "Ich nehme Dein Gold in Verwahrung, dafür bekommst Du einen Zettel von mir. Der Zettel heißt Banknote oder Zertifikat. Dafür hast Du einen Anspruch auf Auflieferungen Deines Goldes." Man kann sich denken, wie die Geschichte weitergeht. Irgendwann sitzt in unterschiedlichen Ländern und unterschiedlichen Städten ein Zettelverleiher. Und weil alles so bequem ist, läßt sich niemand mehr sein Gold ausliefern. Dann schafft der Zettelverleiher Konten mit Goldbeständen. Schließlich gibt er mehr Zettel aus als er Gold im Bestand hat. Das ganze entwickelt sich über Jahrhunderte und man kann sich denken wie es endet. Fazit: Aus gehabtem Schaden nicht gelernt.

Der Staat spielt übrigens eine untergeordnete Rolle, der wird von den "Bankern" erschaffen. Die Bank in "Game of Thrones" wußte genau was sie tat und verlieh ihr Gold an alle Kriegstreibenden.

Ganz vereinfacht dargestellt: Bei ganz alten 1-Dollar-Scheinen heißt es "One Dollar in Silver, Payable to the Bearer on Demand". Das ist der Auslieferungsanspruch bei Vorlage der Note. Die Banknote selbst war vorher ein "Silber-Zertifikat". Später stand dann drauf "In God we trust". Na ja, wer's glaubt und wenn's selig macht. Das Spielchen funktioniert noch heute, aber auf einem EURO-Schein steht gar nichts mehr drauf. Nur noch ein Copyright-Zeichen ist vorhanden.
https://steemit.com/steemsilvergold/@ironshield/one-dollar-in-silver-payable-to-the-bearer-on-demand>
So bin ich gespannt, was sich mögliche neue oder alte Herrschende einfallen lassen?