20.07.2017

11:45 | gr: Schweizer Exporte im Juni: 92 t Gold für Hongkong und China

Die Schweiz hat im vergangenen Monat zwar weniger Gold exportiert und importiert, es wurde aber wieder deutlich mehr Gold nach Fernost geliefert. Und: Der „Heilige Stuhl“ taucht erstmals in den Top-20 der Goldempfänger auf.

19.07.2017

11:26 | gr: US-Minen fördern weiter kräftig Gold

Auch für den vergangenen Mai meldet der USGS eine US-Goldfördermenge von mehr als 20 Tonnen. Im Vormonat war ein Mehrjahreshoch gemeldet worden.


07:35
 | gs: Gold und das Stockholm-Syndrom

Das Stockholm-Syndrom ist definiert als psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen als Überlebensstrategie eine emotionale Bindung zu ihren Entführern aufbauen. Zwar würde man normalerweise davon ausgehen, dass Geiseln die Leute hassen und fürchten, von denen sie eingesperrt und bedroht werden, aber das ist tatsächlich nicht immer der Fall.

15.07.2017

07:06 | GS: Das goldene Zeitalter hat soeben begonnen

In den vergangenen Ausgaben von Seasonal Insights hatte ich Ihnen mit den internationalen Aktienmärkten und mit Bitcoin zwei Anlagen vorgestellt, die sich bis in den Herbst hinein meist problematisch entwickeln. Ich dachte mir, jetzt Sie wollen lieber von einem Wert hören, der saisonal in den kommenden Monaten steigt. Natürlich gibt es solche Werte, und ich stelle Ihnen einen aktuell besonders aussichtsreichen vor: Gold.

14.07.2017

09:34 | Die einzige Erfolgsstrategie an den manipulierten Edelmetallmärkten

Vor vier Wochen, nachdem Gold von knapp 1.300 $ auf 1.240 $ korrigiert hatte, twitterte ich, dass ich darüber nachdachte, wieder in den Goldminen-ETF JNUG (Direxion Daily Junior Gold Miners Index Bull 3X ETF) einzusteigen. Anschließend setzte ich zu einer meiner klassischen Schmähungen an und erklärte, warum die Commercials am Goldterminmarkt erledigt seien. Entzückt von meinem eigenen Investmentgeschick war ich überzeugt, die kriminellen Banker "in der Pfeife rauchen" zu können.

13.07.2017

17:21 | bz: Es waren junge Männer eines arabisch-kurdischen Clans

Der Raub der 100-Kilogramm schweren Goldmünze "Big Maple Leaf" aus dem Bodemuseum ist weitgehend aufgeklärt. Vier Männer wurden festgenommen. Sie gehören zu einem arabisch-kurdischen Familien-Clan.

12.07.2017

14:22 | goldcore: India Gold Imports Surge To 5 Year High – 220 Tons In May Alone

Gold imports into India have surged in the last six months thanks to festivals, economic recovery and concerns over a new tax regime and the push for the cashless society in India.  Imports totalled 521 tonnes in the first half of this year, compared to just 510 tonnes in all of 2016.

07:55 | sputnik: 100-Kilo-Gold-Münze aus Museum geraubt – Großrazzia in Berlin

Nach dem spektakulären Raub einer 100 Kilo schweren Goldmünze aus dem Bode-Museum hat die Berliner Polizei einen Großeinsatz gegen die mutmaßlichen Täter eingeleitet. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“.

11.07.2017

15:09 | Dissident zur Goldherstellungvor wenigen Tagen hier

Ich glaube mich an einen Bericht zu erinnern, daß synthetische Goldherstellung technisch bereits gelöst ist. Problem ist nur, daß dabei der Energieverbrauch den Goldwert um ein Mehrfaches übersteigt. Deshalb wird es immer noch aus der Erde rausgeholt, auch wenn es bei niedriger Fiatgeld-Bewertung in einigen Minen zeitweise unrentabel ist.

15:51 | Leser-Kommentar "Nochmal zur künstlichen Goldherstellung"
Nehmen wir mal an, eine künstliche Herstellung sei wirklich in großem Umfang preiswert möglich. Was würde das für Konsequenzen haben? Vielleicht den gleichen wie bei künstlich hergestellten Diamanten? Dort hat sich der Markt getrennt. Die künstlichen werden zu sehr viel niedrigeren Preisen gehandelt als die natürlichen Steine. Die weniger Betuchten nutzen diese, die Betuchten die echten. Dies könnte ja bei Gold ähnlich laufen. Warten wir es ab.

Zum Abschluss noch: Ich finde, auf niemanden sollte bei Fragen oder veröffentlichten Meinungen eingedroschen werden, wie derjenige, der das Thema künstliches Gold aufgeworfen hat, befüchtete. Wir sollten und wollen uns doch, so hoffe ich, gegenseitig helfen und da ist Eindreschen wohl fehl am Platz. Und da bin ich bei TQM. Wir sollten doch alle froh sein, dass jemand mit soviel geopolitischen Hintergrundwissen hier seine Meinung frank und frei veröffentlicht und Sichtweisen aufzeigt, auf die doch die meisten von uns nie alleine gekommen wären. Davon lebt doch b.com im besonderen Maße. Ich teile auch nicht alle Schlussfolgerungen, die er zieht, was daran liegt, dass ich es nicht so optimistisch sehe bezüglich des Rückzugs der Amerikaner in Zukunft, wie er es meiner Meinung nach tut. Aber deshalb über seinen Schreibstil herzufallen (bestimmend, autoritär oder so ähnlich) sollten wir hier doch nicht betreiben. Das will der Mainstream doch, dass wir uns gegenseitig zerfleischen und uns mit uns beschäftigen anstatt mit ihnen. Und das ist auch die Krux vieler Seiten mit Kommentarbereich, in dem die Leser dann gegenseitig übereinander herfallen. Nachher geht es nur noch um den Streit und nicht mehr um das eigentliche Thema. So etwas stößt mich ab und langweilt mich und dann besuche ich solche Seiten nur noch sehr selten. Deshalb, sind wir doch alle etwas gnädiger mit unseren Mitlesern und schon haben wir einen Mehrgewinn für alle. Und wer bestimmte Meinungen oder Formulierungen gar nicht mehr lesen kann, muss es ja nicht und kann das überspringen. So what? 
So, das war das Wort zum Dienstag

17:02 | weiteres Kommentar zur Goldherstellung
Servus an das b.com Team!Ich muss mich mal kurz zum Thema künstliche Herstellung von Gold melden.

Grundsätzlich ist es möglich -vermutlich hat man es im Nanogramm-Bereich, d.h. experimentall, schon mal getan- aus dem Isotop 196Hg durch Beschuß mit langsamen Neutronen (Neutroneneinfang und Elektroneneinfang) das einzig stabile Goldisotop 197Au zu erzeugen. Dieses Quecksilber ist in natürlich vorkommenden Quecksilber nur zu weniger als 0,2 % vorhanden. Die anderen Quecksilberisoptope sind entweder nicht geeignet, weil sich sich bei Bestrahlung mit langsamen Neutronen ineinander (andere Quecksilberisotope) umwandeln oder durch beta-Zerfall zu Thallium umwandeln. Zur Erklärung: ein Element ist unter anderem durch die Anzahl seiner Protonen im Kern definiert, die meisten Elemente habe noch eine unterschiedliche Anzahl Neutronen dabei, was zu unterschiedlichen Isotopen führt. Die Ladung der Protonen wird nach außen hin durch die Elektronen ausgeglichen.
Alle Umwandlungen von einem Element in ein anderes müssen am Atomkern stattfinden, was eine kleinere bis mittlere Kerntechnische Anlage (z.B. Atomforschungsreaktor, Teilchenbeschleunigerring, schneller Brüter o.ä.) voraussetzen würde, die Kosten dafür stehen ohne jeden Zweifel in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Darüberhinaus ist es fraglich, ob und in welchen Mengen sich gewünschte Atomsorten aus anderen herstellen lassen, da die nuklearen Zerfallsprozesse (siehe "Zerfallsreihen") nicht immer auf jeder ihrer Stufen stabil stehenbleiben. Außerdem strahlt das ganze noch ein bißchen radioaktiv (z.B. beta-Zerfall).
Das kerntechnische Brimborium würde dem Goldpreis allenfalls guttun!  Wer es genauer nachlesen will: http://www.chemie.de/lexikon/Goldsynthese.html

 

12:14 | Leser-Meinung zur erst jetzt gelesenen Lesermeinung vom 08.07.2017 8.23 Uhr zum künstlichen Gold

In Kommentar (4) hierzu, wo der Verfasser selbst noch mal Stellung nimmt, schreibt er: "Wir werden in den nächsten 2-3 Jahrzehnten sehen, ob Goldminen reihenweise out-of-business gehen. Wenn ja, ist was oberfaul (im Sinne von vorhandenem künstlichen Gold, meint wohl der Verfasser. Zumindest verstehe ich ihn so).

Ich möchte hier ausdrücklich auf die ständigen Veröffentlichungen von Dr. Jürgen Müller auf den Goldseiten verweisen. Und hier ganz besonders auf seine Dissertation über Peak-Gold. Er legt sehr glaubhaft dar, dass er Investitionen in Minen nicht für sinnvoll hält, da, abgekürzt, diese bei schwindenden Goldvorkommen und immer höheren Explorationskosten (Gründe: es muss immer tiefer gegraben werden, um auf rentabel abbaubare Bestände zu stoßen) immer weniger Gewinn erwirtschaften können und somit früher oder später die Produktion einstellen und den Laden schließen oder pleite gehen.

Ob Gold in großen Mengen (um Preise zu drücken, bedarf es großer Mengen) kostengünstig (sonst macht es ja keinen Sinn) hergestellt werden kann, sei mal dahingestellt (Belege hierzu?) Aber darauf zu schließen, dass, wenn Goldminen in den nächsten 2-3 Jahrzehnten ihre Pforten schließen, dies etwas mit künstlich herstellbarem Gold zu tun hat, ist doch deutlich zu weit hergeholt.

09.07.2017

10:27 | n8wächter: Andrew Maguire: »Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«

Am gestrigen 8. Juli 2017 wurde nun auf KWN ein neuerliches Gespräch mit dem Edelmetallexperten veröffentlicht. In diesem bekräftigt er seine Voraussage mit Bezug auf 250 Tonnen Gold, welche an dem entsprechenden Datum den Markt treffen sollten. Dieses ist bisher noch nicht geschehen, doch Maguire ist »100 Prozent sicher, dass dies kommt« und diese 250 Tonnen an physischem Gold seien nicht zur Auslieferung verfügbar.

11:36 | Kommentare
(1) der Goldschwund, der in dem Artikel von Zerohedge thematisiert wird, ist meines Wissens auf die jährliche Prägung der 100 Euro Goldmüünzen zurückzuführen. Das Gold wird also vom mehr oder minder wissenden Volk gekauft.
Außerdem wäre mit 45 Tonnen in 10 Jahren ja auch keine wirksame Drückung möglich. Insofern ist das eigentlich keine aussagekräftige Meldung.

Der andere Artikel auf n8wächter von Andrew Maguire könnte (wie old Donald the Trump so schön sagt) Fake News sein. Wenn der trotz wiederholter Prognose des Originells immer wieder verschobene Crash kommt und es ist meiner Einschätzung nach ziemlich sicher, dass er kommt, dann explodieren die Edelmetallpreise höchstwahrscheinlich von selbst und es bedarf gar keines ominösen Käufers von 250 Tonnen Gold, der auf Auslieferung besteht. Derjenige hätte lieber in den vergangenen Jahren und Monaten zugegriffen, denn dann hätte er seine Barren mittlerweile im sicheren Tresor und bräuchte nicht zu zittern, ob er so eine große Menge noch bekommt. Also wozu sollte jemand soetwas tun, wenn das System ohnehin zu gegebener Zeit implodiert und der Goldpreis explodiert. Auch wird es eine genügend große Auswahl an Gründen geben, warum das passiert und es bedürfte nicht so einer Aktion um das System zu kippen.

(2) "Gold als Sicherheit für Kryptowährungen"? Wozu dann überhaupt Kryptowährungen, wenn sie Gold als Sicherheit brauchen? So eine Art mit Gold besichertes Kryptopapier oder was? Manchmal frage ich mich schon.......


09:15 | Zerohedge: Who Knew? German Central Bank Has Been Selling Gold For More Than A Decade

Deutsche Bundesbank gold reserves shrink 45 tons over the past ten years.

German Central Bank holdings fall From 3,420.6 tons at the end of Q2 2007 to 3375.6 tons, a drop of 1,446,783 ounces.
German gold reserves have decreased 1.3% over ten years.

08:00 | GS: Es wird ungemütlich - und was Sie dagegen tun können

Italiens Banken wackeln bedenklich, Frankreichs neuer Präsident bekommt bereits jetzt vonseiten der Gewerkschaften massiven Gegenwind zu spüren, die deutschen Parteien versprechen den Wählern wider besseres Wissen das Blaue vom Himmel, der G20-Gipfel wird in den Medien mehr von Protestlern als von Politikern beherrscht, in den USA beginnt die Konjunktur bedenklich zu lahmen, und die Anleiherenditen im Euroraum schießen nach oben.

08.07.2017

08:23 | Lesermeinung:

Es gibt zwei gute Gründe, nicht voll auf die Karte Gold bzw. Edelmetalle zu setzen:
a) Es gibt eine Art Krieg gegen Gold, die Goldpreisdrückung
b) Möglicherweise ist es inzwischen gelungen, Gold und andere Edelmetalle in größeren Mengen künstlich herzustellen

Zu a) Die Zentralbanken und Staaten, denen das Fiat Geld, also das ungedeckte Geld, dessen Wert nur auf Vertrauen basiert ist ein stark steigender Goldpreis ein Dorn im Auge, denn dies würde zeigen, dass der Wert des Fiat Geldes rasch dahinschwindet. Deshalb gibt es eine Goldpreismanipulation nach unten, d.h. der Goldpreis wird künstlich gedrückt.

Zu b) Es gibt ein Verfahren, Gold künstlich herzustellen, zwar nur im Mikrogrammbereich und zu hohen Kosten aber dieses Verfahren ist schon über 30 Jahre alt und ist inzwischen möglicherweise weiterentwickelt worden, so dass man auch größere Mengen Gold und andere Edelmetalle künstlich herstellen kann. Wenn, dann ist dies wohl den USA gelungen. Natürlich werden sie ihr Wissen geheim halten und unbemerkt so viel Gold auf den Markt bringen, wie gerade noch ohne Goldpreiscrash möglich ist. Ich schätze die Wahrscheinlichkeit auf 50%, dass dies inzwischen möglich ist.

Deshalb habe ich derzeit 30% Edelmetall und 70% Aktien (keine Minen, es war schon mal mehr Edelmetall aber EM ist im Preis gefallen und Aktien gestiegen) im Investmentportfolio. Mehr Edelmetall würde ich aktuell nicht haben wollen. Wenn es möglich ist, Gold künstlich herzustellen, dann müssten Goldminen die nächsten Jahrzehnte reihenweise out of business gehen, einfach weil sich Exploration nach Goldvorkommen aufgrund eines gedrückten Goldpreises nicht mehr lohnen wird und die existierenden Vorkommen irgendwann gefördert sein werden.

09:17 | Kommentare
(1) Es gibt ein Verfahren Gold künstlich herzustellen
Könnte der Einsender dieses Statements, selbiges mit links oder weiterführender Literatur untermauern? Würde mich interessieren woher diese Information stammt.

(2) Das kann ja jeder halten wie ein Dachdecker. Ganz viele Menschen verballern z. B. auch jeden Cent als ob es kein Morgen gäbe. Andere kaufen sich Häuser, die später von Menschen bewohnt werden welche keine Miete zahlen können. Jeder so wie er möchte.

(3) H.Lohse: Ein interessanter Leserartikel, welchen ich gerne mal in der b.com Familie debattieren würde oder der Leser uns seine Erkenntnisse hierüber ggf. auf Anfrage mitteilen möchte. Es ist nicht auzusschließen, das man zwischenzeitlich das Aurum artifiziell produzieren kann, jedoch nach meinen bisherigen Kenntnissen ausschließlich in optisch gleicher Struktur, -Chrysorin oder Phantomgold genannt. http://www.degudent.de/Produkte/Verbrauchsmaterialien/Phantom_Metall_NF_Einfuehrungsset.php Es wird vornehmlich in der Zahntechnik mit Abschluss der praktischen Prüfungen bei Gesellen,- und Meisterarbeiten von den großen Scheideanstalten angeboten. Das Gewicht war aufgrund sein Zusammensetzung deutlich niedriger und der Oxidationsprozess trat sehr schnell auf, sodass es in der Regel mit Klarlack überzogen wurde oder für besonders wertvolle Stücke eine Galvanovergoldung ausgeführt wurde. Hierdurch erhält man den bloßen Schein, nun kann man da in großen Mengen billig zu produzieren damit durchaus den Markt überschwemmen und ähnlich wie Zertifikate für holographische Scheinwelten praktiziert

(4) ich habe in der Schule im Physikunterricht gelernt, dass man Gold im Mikrogrammbereich künstlich herstellen kann und auch ein Bekannter, der Physik studiert hat, hat mir dies bestätigt. Im Internet habe ich folgendes gefunden: http://www.chemie.de/lexikon/Goldsynthese.html

Ich habe eigentlich erwartet, dass viel mehr auf mich von anderen Lesern eingedroschen wird. Vielen Dank für die sachliche Diskussion! Und mein Dank geht auch an Herrn Bachheimer, der meinen zugegeben kontroversen Beitrag veröffentlicht hat. Wir werden die nächsten zwei bis drei Jahrzehnte sehen, ob Goldminen reihenweise out of business gehen. Wenn ja, dann ist im Bereich Gold etwas oberfaul. Aktuell fällt Der Goldpreis, d.h. ihn zu beobachten macht aktuell keinen Spass. Aber im Bereich 1000 - 1050 $ würde ich einen Nachkauf in Erwägung ziehen (All-In Kosten für Gold), falls der Preis so weit fallen sollte. Ich denke  nicht, dass man Goldminen demnächst schon pleite gehen lassen will.

11:50 | Der Indianer
Für mich eine etwas gewagte Spekulation. Die sogenannte Transmutation von Dingen, erfordert sehr viel Energie. Ebenso die bestrahlung zur Herstellung von Gold im Atomreaktor. Wobei sich dann die Frage stellt, ist dieser hergestellte Gold radioaktiv ? In Startrek Enterprice gibt es sogannte "Materiekonverter" die durch hohe Energiebereitstellung, alles "künstlich" erzeugen können. Hierzu braucht man nicht mal einen Ausgangsstoff sondern "nur" reine Energie. Heutige Thesen bemühen ein sogenanntes Nullpunktfeld, aus dem das Universum entstanden ist. Solche Fiktion ist wohl noch eine Zeit weg. Zudem wenn es so wäre das man größere Mengen herstellen kann, warum macht man das nicht öffentlich ? Damit wäre die Referenz von Gold weg und der größte Feind vom Luftgelduniversum erledigt. Warum sollten dann China und Russland Gold horten wollen, wenn es dann nur noch Blech ist ? ;-)

Unter Goldsynthese versteht man den Vorgang unedle Metalle in Gold zu transmutieren. Die Goldsynthese ist mit Hilfe von Teilchenbeschleuniger  oder Kernreaktoren möglich, aber in der Praxis viel zu aufwändig. Da es nur ein stabiles Goldisotop , Au 197, gibt, müssen Kernreaktionen zur Goldsynthese dieses liefern. Künstlich erzeugtes nicht radioaktives Gold kann dabei nicht von natürlich gewonnenem Gold unterschieden werden.

Goldsynthese im Teilchenbeschleuniger

Eine Goldsynthese im Teilchenbeschleuniger ist auf vielen Wegen möglich. Da Teilchenbeschleuniger viel Energie verbrauchen und die Ausbeute gering ist, ist der Einsatz von Teilchenbeschleunigern hierfür generell ungeeignet, da das so gewonnene Gold teurer ist als herkömmliches.

Goldsynthese im Reaktor

In einem Kernreaktor kann durch Bestrahlung von Platin oder Quecksilber Gold hergestellt werden.

Die Goldsynthese hat wegen ihrer geringen Effizienz keine wirtschaftliche Bedeutung, obwohl in den 50er Jahren zu Demonstrationszwecken in den USA durch Bestrahlung von Quecksilber im Atomreaktor nach oben erzeugten Reaktionen eine kleine Menge Gold erzeugt worden sein soll.

14:09 | Leser Kommentar:
Den Beitrag über die Möglichkeit Gold synthetisch herzustellen reihe ich für mich in die dunkelsten Ecken der Verschwörungstheorien ein. Bisher habe ich in meinem Umfeld keine Supernova oder Sternenkollision erkennen können. Um Gold herstellen zu können, wären jedoch genau diese Energiemengen notwendig. Da scheint es schon realistischer das sich die FED einen Superbohrer gebaut hat und am Erdkern schürft. Dort ist wahrscheinlich jede Menge zu finden  :-) 

In den letzten Jahren waren des Öfteren in div. Medien Schlagzeilen über Bakterien zu lesen, welche Gold produzieren können. 
Link:  Forscher entdecken Bakterien, die Gold produzieren

Diese produzieren jedoch kein Gold, sondern lösen dieses aus div. Verbindungen um es in metallischer Form zu speichern. Eine richtige Konkurrenz zu einer saftigen Goldader dürfte das aber auch nicht sein. Ich werde die aktuellen Kurse nutzen um meine bescheidenen Mittel für eine Aufstockung meiner Bestände zu nutzen.

19:30 | Kommentar zu Gold künstlich erzeugen:
es gibt immer wieder technologische Entwicklungen, die Dinge möglich machen, die zuvor für unmöglich gehalten wurden. Z.B. Der Flug über den Atlantik. Hätten Sie vor 500 Jahren so etwas prognostiziert, sie wären ausgelacht worden. Oder Menschen im Weltall usw. und so fort. Gold hat verschiedene Eigenschaften, die es besitzenswert machen, selbst wenn man es künstlich herstellen könnte. Zu DM Zeiten hat Geld alle 22 Jahre seinen Wert halbiert. Ich gehe davon aus, dass Gold auch in Zukunft wesentlich besser abschneiden wird als Euro, langfristig gesehen. Es ist meiner Meinung nach besser, Gold zu halten als Fiat Geld, nur damit sie mich nicht missverstehen. Dennoch macht Gold historisch gesehen in den Sommermonaten keinen Spaß. Aktien dürften die nächsten 2-4 Monate aber auch keinen Spaß machen. Ich werde sicher kein EM verkaufen, es ist für mich in erster Linie eine Versicherung und erst in zweiter Linie ein Investment.

07.07.2017

15:11 | GoldCore: Silver Prices Bounce Higher After Futures Manipulated 7% Lower In Minute

– Silver prices ‘flash crash’ before rebound
– Silver hammered 7% lower in less than minute in Asian trading
– Silver fell from $16 to $14.82, before recovering to $15.89
– Silver plunge blamed on another ‘trading error’
– Gold similar ‘flash crash’ last week and similar recovery
– Hallmarks of market manipulation as $450 million worth of silver futures sold in minute
– Trading ‘errors’ always push gold and silver lower. Why never higher?
– ‘Flash crashes’ increasingly frequent in precious metals, yet rarely happen in stocks and bonds
– Rapid recovery from frequent raids bodes well for precious metals
– Silver coins and bars accumulated on dips by ‘stackers’

12:44 | FP: Noch ein Blitz-Absturz am Edelmetallmarkt

Zuerst Gold, jetzt erwischt es Silber: Bei einem mysteriösen Flash-Crash sackte der Kurs des Edelmetalls kurzfristig um elf Prozent ab. Silber-Investoren stockte vermutlich der Atem, als sie die Kursdaten des weiß glänzenden Edelmetalls in den frühen Morgenstunden beobachteten. In der Nacht auf heute rutschte der Kurs plötzlich um satte elf Prozent ab.

12:20 | Goldseite: Sprung der Anleiherenditen lastet auf Goldpreis

Die Ölpreise erleben seit gestern eine Achterbahnfahrt. Zunächst ging es deutlich nach oben. Am frühen Abend wurden in der Spitze Preisniveaus von gut 49 USD je Barrel bei Brent und 46,5 USD je Barrel bei WTI verzeichnet. Bis zum Handelsschluss gaben die Preise die Gewinne größtenteils wieder ab und schlossen ca. 1 USD unter ihren jeweiligen Tageshochs. In der Nacht setzte sich der Preisrückgang fort. Am Morgen handelt Brent nur noch bei 47,3 USD je Barrel, WTI bei 44,7 USD je Barrel, was jeweils unter den gestrigen Eröffnungsniveaus liegt.

06.07.2017

08:40 | unzensuriert: Der Krügerrand wird Fünfzig: Erfolgreiches Erbe des weißen Südafrika

Ein erfolgreiches Projekt des weißen Südafrika feiert seinen Geburtstag: der Krügerrand. Während die weiße Regierung in Pretoria schwarze Untergrundkämpfer des African National Congress (ANC) wie Nelson Mandela Mitte der 1960er Jahre wegen ihrer Umsturzpläne für viele Jahre ins Gefängnis warfen, wurde mit dem Gold-Krügerrand eine Ersatzwährung auf den Markt gebracht, die es bis heute unter den Anlegern zu Weltruhm bringen sollte.

08:12 | gr: Schon gewusst? Jeder Mensch besitzt Gold!

Wer hätte das gedacht? Jeder Mensch ist Goldbesitzer. Grund: Im menschlichen Körper befinden sich kleinste Mengen des Edelmetalls. Gold gehört wie Eisen, Kupfer, Zink oder Kohlenstoff zu den zahlreichen chemischen Elementen in unserem Organismus. Wir nehmen es auch über die Nahrung auf. Das Gold soll vor allem im Blut zu finden sein.

05.07.2017

17:38 | Finanzen100:  Gold bald bei 2.000 Euro pro Unze?

So richtig kann sich der Goldpreis nicht entscheiden, wo es lang gehen soll. Mal sieht es nach einem Ausbruch nach oben aus, mal nach einem Zusammenbruch des Preises. Was von all dem übrig bleibt ist eine wenig eindeutige, aber wilde Seitwärtsbewegung.

16:09 | Goldcore: Buy Gold Near $1,200 “As Insurance” – UBS Wealth

– Buy gold near $1,200 “as insurance” – UBS Wealth
– UBS believe investors should take advantage of gold’s first monthly decline
– “We like the insurance qualities for gold” on uncertainty
– Strong demand, weak output and low dollar to support
– Warning as North Korea tests intercontinental ballistic missile
– Launch of ICBCM is a “new escalation of the threat” and revives geo-political risks
– Syria, Qatar, Saudi, Israel, Iran risks mean Middle East remains powder keg
– Academic research points to gold’s role as a safe haven
– Gold as Safe Haven a must read for investors

30.06.2017

08:46 | globalresearch: The Gold Market is Rigged. Central Bank Intervention Serves the One Percent

The crooks who run the Western financial system set up the gold market in a way that lets them control the price. Gold is not priced in the physical gold market where bullion is bought and sold. Gold is priced in a futures market where uncovered contracts that are settled in cash are bought and sold.

28.06.2017

12:17 | WirtschafsWoche: Was ist mit dem Goldpreis passiert?

Am Montag sackte der Goldpreis in kürzester Zeit um 1,6 Prozent, quasi senkrecht nach unten. Fehlorder? Flash-Crash? Spekulanten? Was für diese Theorien spricht und warum Goldanleger wieder aufatmen. Um 10 Uhr geschah am Montag an der Rohstoffbörse etwas, was Goldanleger in Aufregung versetzte: Der Goldpreis fiel binnen Sekunden von 1254 Dollar unter 1237 Dollar, ein Minus von 1,6 Prozent. Zwar hat sich der Goldpreis mittlerweile nahezu erholt, doch der Blick auf den Vorfall lohnt auch am Tag danach.

08:22 | Goldreporter: Goldman Sachs sieht Chancen für Gold

Die US-Investmentbank Goldman Sachs nennt in einem aktuellen Marktreport drei Argumente für Gold. Dazu gehört ein in diesem Jahr erwartetes Fördermaximum bei den Goldminen. Goldman Sachs hat sich einem aktuellen Marktreport wohlwollend gegenüber Gold geäußert.

07:46 | Goldseiten: Goldverkauf: Ab heute neues Geldwäschegesetz in Kraft

Für Goldhändler in ganz Deutschland ist heute, Montag der 26. Juni, ein wichtiger Stichtag. Das neue Geldwäschegesetz tritt in Kraft:

Der anonyme Kauf von Edelmetallen ist ab sofort nur noch bis zu einem Wert von 10.000 Euro möglich, statt wie bisher 15.000 Euro. Berücksichtigt man den aktuellen Goldpreis, entspricht dies in etwa einem 250-Gramm-Goldbarren. Bereits bei Käufen ab 10.000 Euro gelten dann erweiterte Auskunfts- und Dokumentationspflichten. So muss zum Beispiel die Rechnung auf Namen und Anschrift des Käufers ausgestellt werden.


07:59 | Leser-Zuschrift zur "Nase voll vom Gold"-Diskussion
bitte noch mehr Frustrations-Diskussionen über die Goldanlage!! Das ist für mich das sichere Zeichen, dass die Aushungerungsphase bald vorbei ist.

27.06.2017

10:14 | Der Goldguerilla zur "Nase voll vom Gold"-Diskussion

Unabhängig davon, um welche Form des Geldes es sich auch handeln mag, FIAT-Money, Gold/Silber, Bitcoin oder anderes, gebietet es sich, auf Distanz zu diesem zu bleiben und es nicht zu verinnerlichen. Geld, welches auch immer, hat primär Mittel zum Zweck zu sein, denn die Gefahr, dass Gott Mammon einen zerfrißt, ist latent. Das Streben nach maximalem Geldbesitz bis zur Besessenheit liegt offenbar in der menschlichen Natur begründet, kann aber bei weitem nicht einem erfüllenden Sinn des Lebens gereichen.

Im Rahmen unserer privaten Haushaltspolitik sind wir nun einmal auf Geldmittel angewiesen. Es liegt in unserer Verantwortung, die Haushaltspolitik gemäß unseren Bedürfnissen zu gestalten, unter besonderer, realitätsnaher Berücksichtigung, dass unser persönliches Wohl von einer sozialistischen Staatsliebe bestimmt nicht spezifisch erfaßt wird. In zunehmendem Maße sind wir darauf angewiesen, dass wir uns selber helfen müssen und immer weniger auf eine staatliche Fürsorge vertrauen können.

Gold sollte man weniger als spekulatives Investmentvehikel betrachten, umso mehr als ultimatives Hedgeinstrument gegen die Unbill von Märkten, politischen Systemen und Banken. Sieht man es als Anlageinstrument, ist es eher von langweiliger Natur. Kurze Momente, in denen es spekulativen Charakter entwickelt, können lange auf sich warten lassen. Im Grunde genommen macht Gold auf längere Sicht immer nur die Inflation mit. Gold hat vornehmlich Sparcharakter und stellt daher den perfekten Ersatz für das Sparbuch dar. Im Rahmen einer optimalen und verantwortungsbewußten Haushaltspolitik ist ein gewisser Teil des Einkommens für Sparzwecke vorzusehen, die idealerweise in Zeiten wie diesen in Gold stattfinden sollten.

WEG MIT DEM VERLUSTBRINGENDEN SPARBUCH !
HER MIT DEM ANSPARGOLD !

08:08 | Der Verfasser des "Nase voll vom Gold"-Kommentars meldet sich nochmals zu Wort

Ich möchte zu meinem Kommentar 12:36 | Leser-Zuschrift "Nase voll vom Gold" sagen dass ich dem WE auch wenn es so klingt keinen Vorwurf machen möchte. Es wäre nicht fair da er ja auch kostenlos ein breites Spektrum an Infos bietet aus welchem sich jeder, wie auch im Bachheimer Blog seine Informationen herausziehen kann um daraus für sich Schlüsse zu ziehen. Wissen Sie, ich mach das nun schon seit über zehn Jahren. Jedoch wenn man einem WE Kommentare schickt auf welche er keine Antwort weiß oder wissen will dann erscheint der Kommentar - im Gegensatz zum Bachheimer Blog, einfach nicht. Ich glaube dass die Menge an Gold die man besitzt zum Lebensalter passen muss bzw. wie viele Kommentatoren schon indirekt zugestimmt haben man darf das nicht zu extrem betreiben sondern sich auch im Leben etwas gönnen. Das Leben ist endlich. Was nützt es wenn ich z.B. die schönsten Jahre des lebens auf Sparflamme lebe damit ich im Alter "reich" sterbe? Mimimimi machte ich zehn Jahre nicht auch wenn es zwischendrin viel Grund gab. Wenn ich jemanden beklagen würde dann mich selbst und keinen WE noch Herrn Bachheimer. Was mich an WE Blog eigentlich stört, ich muss ihn ja nicht lesen, ist dieser einseitige und blinde Zwangsoptimismus als müsste alles so laufen und es ginge gar nicht anders wie er es sieht. Wie gesagt, der Mann recherchiert kostenlos und da steckt viel Enthusiasmus und Mut dahinter. Aber manchmal nervt es halt wenn jemand der glaubt besondere Verbindungen zu haben sich als "Billiger Jakob" weit aus dem Fenster lehnt und zum Kauf von Gold und Silber ausruft als gäbe es morgen keines mehr und einen Monat später hätte man es billiger haben können.

09:29 | Kommentar zum Beitrag darüber

Der offensichtlich junge Mann, scheint nicht begreifen zu wollen, das man gerade wegen dem Alter Gold haben sollte. Weder die staatliche Altersversorgung ist sicher, noch der Euro ist sicher. Beiden drohen Reformen, welche arm machen werden. Wenn jemand mit 65 in Rente geht, er zu großer Wahrscheinlichkeit noch 20 Jahre und mehr vor sich.

Arm sein im Alter ist aus vielerlei Gründen schlimm. Deshalb zu argumentieren, man sollte sein Leben jetzt leben ist irrational. Das Wort sparen scheint wohl sehr ausser Mode gekommen zu sein. Niemand verlangt, das man darben soll für EM. Man kann auch gut leben und sparen, warum nicht in EM ?

Weil man es anfassen kann ? Weil man es in eigenen Besitz haben kann ? Weil man es nicht mit paar Mausklicks wertlos machen kann ? Bzw. wie z.B. in Indien Baumwollscheine als wertlos erklären ? Ich weiss überhaupt nicht was der Leser damit aussagen will, beherrscht er nicht mehr das rechnen, wenn er vor 10 Jahren, wie er sag,t in EM gegangen ist, frage ich ihn ganz trocken - haben sie was verloren oder haben sie was gewonnen seit dem ?

Der Untergang des Luftgeldes usw. ist nach wie vor angesagt, und deshalb will er EM verkaufen ? Ich denke eher der Leser wollte in kurzer Zeit reich werden. Seine Gier wurde nicht befriedigt und aus frust muss ja jemand oder etwas daran schuld sein. EM spricht nicht, es ist.

Bevor EM schmilzt, ist Papier längst verbrannt, doch wenn der Leser die Erfahrung von Mangel umbedingt machen will, sei es so.

08:05 | Leser-Kommentare zu "Nase voll vom Gold" von gestern
(1) 5 Mio Unzen Gold wurden heute wieder unlimitiert auf den Markt geworfen.Wenn manche Leute hier die Nerven verlieren, verstehe ich das nur zu gut.Mich kotzt es auch an. Aber dann würden die Verbrecher gewinnen-----zudem ist Metall Schutzund kein Renditeobjekt.
Dass ein „Geadelter“ ständig vom „morgen bricht alles ein“- oder letztes Jahrim September meinte er gar, dass jetzt die letzte Rente gezahlt würde, schreibt, kann doch keiner glauben.Ich selber bin stark im Silber.....halt Gold des kleinen Mannes............Und es tut weh, was sich da abspielt.
Aber wenn die Rekordzahl von Shorts heute um 10 gerade mal 20 Dollar Gold verprügelten, dann zeigt das, wie hoch der Druck von unten bereits ist. Gold und Silber können kaum tiefer sinken..........Um die Worte meines Lehrers zu verwenden „Und das istdie gute Nachricht“.
Ich kann jedem nur raten: Durchhalten----------------2009 sagte Marc Faber in einem Interview, dass es noch 15 Jahre dauern könne, bis die USA den Dollar nicht mehr halten kann. Wenn ich bedenke, dass nur mit Hilfe von Amazon der US Einzelhandel noch positive Raten aufweist (und das auch nur mit Statistiklügen), dann ist klar, dass die Hütte brennt- und seine 15 Jahre gut passen.17 Mrd für zwei Unbedeutende Italo Banken--------was lauert erst in den Großen?
HRE 2009 1 Bio Euro tief titelte DPA, die bis heute nicht verschwunden sind.Die Brandherde sind da---------------irgendwann bricht es durch. Ich kann mir gut vorstellen, dass 2018 das wirklich entscheidende Jahr wird. Und etwas Verschwörung als Würze: „1998 (LTCM (man brauchte das ganze FED System zur Rettung), 2008 Lehman (man brauchte ganze Staaten zur Rettung), 2018???????“Ich hoffe, ALLE Gold/Silbersparer bleiben eisern und hart..............................Nur so besiegen wir dieses Gigantoverbrechen

(2) Wenn man der Meinung ist, der Goldpreis wird gesteuert, dann kann man sicher sein, das die Manipulatoren noch weitere Jahre die Potenz haben ihre Eingriffe fortzuführen. Deshalb sollte man sich überlegen ob es nicht sinnvoller ist in ein Faktorzertifikat mit kleinem Betrag zu investieren. Diese Zertifikate sind wegen der unsteten Entwicklung weit gefallen. Allerdings, wenn sich die Geschichte wiederholt, werden sie explodieren. Wenn beispielsweise Silber wieder Richtung 50$ gehen sollte. Dann haben solche Zertis schon mal 750 Euro gekostet.
Mit 100 Stück macht man so aus 100 Euro 75 000 Euro. Für den großen Rest empfehle ich die besonderen Aktien mit Grantiedividende. So habe ich z. B. mit Homag 35% gemacht, während Goldbesitzer einen Schock nach dem anderen erleiden mussten.

(3) Endlich wieder eine längere Leserdiskussion! Mit Gold hat man in den vergangenen fünf Jahren +10%(in Euro), mit einem Dax-Etf +100% Rendite gemacht. Die entgangenen Gewinne sind schwer zu ertragen, aber immerhin 10%. Allerdings ist der Vergleich unfair, Gold ist kein Investment, sondern ein Krisenschutz und hinterher ist man immer schlauer. Vor fünf Jahren Aktien zu kaufen und sie die ganze Zeit behalten, wäre nichts für schwache Nerven gewesen. Die Zeiten waren
turbulent und es hätte alles auch ganz anders kommen können.
Die Frage ist, wie geht es weiter? Für die Optimisten: Europa rückt zusammen, kein Exit in Sicht, die Wirtschaft brummt, die Zinsen steigen, das Gelddrucken nimmt ab. Schlecht für Gold. Für die Pessimisten: Die Wirtschaft säuft wieder ab, Gelddrucken nimmt zu,Zinsen bleiben tief, Euro bricht auseinander. Gut für Gold.
Was tun? Es gibt da eine Regel, die mir nicht unsympathisch ist: 1/3 Immo,1/3 Aktien,1/3 Gold. 100% Sicherheit gibt es nicht, außer der, daß das Leben langfristig
tödlich endet.


09:55 | bin: Rothschilds Buy up All of the Gold Signalling World Banking Collapse? (Video)

Jacob Rothschild has recently announced his intentions to buy up all remaining gold to replace stock market and currency exposure, due to the world’s central banks being “out of control”, signalling what could be the biggest financial crisis since the Lehman Brothers crash in 2008.
Bin mir nicht ganz sicher, ob wir "den" nicht schon "hatten" - zur Sicherheit nochmals! TB

26.06.2017

12:36 | Leser-Zuschrift "Nase voll vom Gold"

Ich habe von diesem EM nach zehn Jahren die Nase voll und verkaufe in den nächsten Tagen. Ich behalte allenfalls Silber. Das waren zehn Jahre Auftauchen, Hinhalten und falsche Prognosen mit denen sich ein WE jetzt nicht anders zu helfen weiß als sich den Messias,... ich meine Kaiser herbeizusehnen und zu glauben er wüsste was im Drehbuch steht. Alles Scharlatanerie. Ich habe den Glauben daran verloren. Zehn Jahre vom Mund angespart und auf Lebensqualität wegen solch einem langweiligen Humbug verzichtet.

Kann Ihren Missmut zwar gut verstehen, dennoch den Wert des Goldes misst man nicht in beliebig vermehrbaren Währungen. Ich kann es nicht oft genug sagen: wissen Sie, wie viele Barrel man am Goldhöchststand von 1911 im Jahre 2011 kaufen konnte? 18 - 19! Wissen wie viel Sie heute kaufen können? 28!!! Und so verhält es sich mit den meisten anderen Rohstoffen auch. Dann ist doch egal wie das Gold in verschiedenen FIAT-Schaas steht! TB

15:53 | Kommentare
(1) Tafelgeschäfte sind anonym und erfreulich. Aber warum berichtet man nicht, daß für den Goldverkauf nur einer einzigen Unze Gold der Personalausweis vorgelegt werden muß, ohne Ausnahme und bei allen Goldhändlern! 

(2) Mimimimimi

(3) Ich ersparen mir die Aufklärung darüber wie man EM zu betrachte oder zu verstehen hat... Nach 10 Jahren Studium wissen Sie das selber. Daher meine ehrliche Meinung: Ich versteh den Frust und sich das ganze EM auch noch vom Mund abzusparen ist wirklich bitter. Auch wenn der Frust riesig ist, mein Vorschlag: Nicht ALLES verkaufen. 3 Unzen verkaufen, auf den Putz hauen (ein Urlaub vielleicht) und die Welt ist wieder eine andere. Denken Sie sich, dass sind die 3 Unzen die Sie vor 10 Jahren um 700 Euro eingekauft haben. Sind jetzt 1100 Euro

(4) Dissident: Ich denke, der mißmutige Leser hat sich wirklich seine Edelmetallkäufe "vom Mund abgespart" und auf vieles verzichtet.
Gold + Silber, schön und gut, AABER nur so viel, wie man sich LEICHT leisten kann, statt Sparbuch oder dämliche Ansparverträge!
Was nützt schöne Kaufkraft-Steigerung nach 100 Jahren? Wer nur ein kleines bis mittleres Einkommen hat, sollte nicht alles in die Gold-Silber-Schiene werfen.
Der richtige Mix machts: einige Münzerln, etwas Krisenvorrat, eigene Fähigkeiten und Wissen erweitern, sich auch mal was gönnen...
Mit einigen Vermögenden ala Dagobert kann ein Kleinverdiener nicht mithalten, das macht nur Frust. Ich versteh den Mann gut.

(5) Mimimi! Vom Munde abgespart, Mimimimi, Lebensqualität eingebüßt! Wer ist jetzt schuld? Der Alte Zausel mit seinem abstrusen Kaiser-Weltuntergangs-Dreck? Entschuldigung dass sie nicht schon Gold und Immobilien Tycoon sind! Den Glauben verloren.... das wenn ich schon höre. Wer Gold und Silber kauft muss es als Invest sehen!!!! Laaaangfristig denken! Aber sich und noch schlimmer, seiner Familie das Invest vom Munde absparen und wenn die absurd kruden Prophezeiungen nicht eintreffen dann noch rumheulen, ist mal wieder typisch deutsch! Einer muss ja verantwortlich sein. Nur ich selber nicht. Schliessen sie doch eine Versicherung gegen das nicht eintreffen von WE Prophezeiungen ab. Mannmannmann

(6) Erinnert irgendwie an König Midas, dessen Wunsch, daß sich alles in Gold verwandle, was er berühre, in Erfüllung ging. Er mußte hungern, trotz Unmengen Goldes. Wegen des Goldes auf die Lebensqualität verzichten, ist keine gute Idee.

(7) Einerseits kann ich den EM Käufer verstehen, andererseits auch nicht, denn spätestens nach Herrn Eichelburgs zweitem "Diesen Winter, kommende Ostern, auch jeden Fall noch dieses Jahr usw." hätte doch klar sein müssen, dass seine "Insider" ihn nur an der Nase herumführen. Sein Kurziel "Bis 10000 ist Gold billig, erst ab 50000 wird es teuer" erschien mir schon immer völlig unglaubwürdig. Edelmetall ist in erster Linie eine Versicherung vor Ungemach verschiedenster Art und erst in zweiter Linie ein Investment. Das scheint dem Leserbriefschreiber nicht ganz klar zu sein. Um Edelmetall noch etwas aufzuwerten, noch ein kleines Währungsgedicht:
Keine Währung währet ewig - Selbst das beste Geld wird schäbig
Nur der Euro ist erkoren - Schäbig wird er schon geboren

(8) Eine Leserzuschrift hat ja eingeworfen, das Gold nicht "teuer" genung wäre, weil das Orginell der Meinung ist, das würde erst ab 50 Tsd. so sein. Ich bin erstaunt darüber. Denn was soll denn das bitte aussagen ? Falls es die großen Luftwährungen zerlegt, was sagt uns dann bitte die Zahl 50 Tsd. ?  Sehr wenig, da ja dann eine Währungsreform kommen wird. Was ist eine Oz Gold dann in dieser Währung wert und was am wichtigsten ist, was bekomme ich dann dafür an der Tankstelle oder beim Aldi ?
Muss man sich Sorgen machen, wenn wir Gold als Referenz zu Luftgeld sehen ? Und wenn dem nicht so wäre, warum kaufen dann Staaten Gold ? Um es hinterher zu verschenken ? Es wäre doch deshalb ja vollkommen egal, ob Deutschland an USA noch Goldforderungen hat. Was wollen wir eigentlich mit dem Blech als Edelmetallseite ? Das echte Gold gibts als App und ist jederzeit online kauf oder verkaufbar, man nennt Kryptowährung. Ein Sparbuch in echt, wo kommen wir denn da hin, da muss ja Gewicht schleppen. Und in luftigen Zeiten wie heute, ist das keinesfalls hinnehmbar. ;-)


09:26 | gr: Anonym Gold kaufen jetzt nur noch bis 9.999 Euro

Ab sofort können Investoren im deutschen Edelmetallhandel Gold, Silber und andere Anlagemetalle nur noch bis zu einem Betrag von 9.999,99 Euro ohne Angabe von persönlichen Daten erwerben.

10:31 | Der Ungarn-Korrespondent
der Freibetrag zeigt den Tageslimit an. Man kann also 9.999,99 pro Tag anonym Edelmetalle erwerben! Ganz ehrlich, es ist letztendlich egal ob ich 9.999,99 Euro oder 14.999,99 Euro anonym pro Tag erwerben kann oder nicht. Wer also 100.000 Euro in Edelmetalle umtaschen möchte, muss eben 10 mal zum Händler gehen statt vorher 6,66 mal. Auch nicht so schlimm.


07:54
 | faz: Inder kaufen wie verrückt Gold

Verschiedene Zahlen deuten auf eine außergewöhnliche Nachfrage nach Gold aus Indien hin. So hat die Zollverwaltung der Schweiz mitgeteilt, dass im Mai 67,8 Tonnen Gold aus der Schweiz nach Indien exportiert wurden. Das waren 271 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Auch die von Indien selbst verbreiteten gesamten Gold-Importzahlen sind stark gestiegen, von 37 Tonnen im Mai 2016 auf 115 Tonnen im Mai 2017 (plus 211 Prozent).

Gold ist wohl der einzige (Geld)Rohstoff, dessen Preis sich kaum verändert, obwohl die Nachfragesituation einer absurd starken Veränderung unterzogen ist! Dank der systemrettenwollenden Großmanipultoren. TB

22.06.2017

09:23 | gr: Indien importierte im Mai 67 Tonnen Gold aus der Schweiz

Die Schweizer Goldexporte sind gegenüber Vormonat um 36 Prozent gestiegen. Besonders auffällig sind höhere Goldlieferungen nach Indien und in die Türkei.

Tja, so Bargeldverbote haben hatl ihre Auswirkungen! TB

08:34 | srsrocco: RUSSIA vs. USA: Where’s The Gold Going??

As the United States continues to push towards a military conflict with Russia, there will likely be no real winner when the dust settles. However, if we compare the these two superpowers in the current “gold market”, the Russians are the clear winners.

21.06.2017

13:00 | gr: Russlands Goldreserven im Mai um 21 Tonnen gestiegen

Die russischen Goldreserven sind im vergangenen Monat erstmals über das Gesamtgewicht von 1.700 Tonnen angestiegen.

19.06.2017

10:00 | Gold: Silber - Kurz vor neuer Aufwärtsbewegung, kaufen!

Der Silberpreis steckt seit dem Hoch im letzten Sommer bei 21,12 US-Dollar in einer langgezogenen und komplexen Korrektur bzw. Konsolidierung. Die Tiefs dieser Korrektur dürften mit 15,63 US-Dollar bereits vor knapp sechs Monaten gesehen worden sein. Dennoch konnte sich der Silberpreis bislang noch nicht nachhaltig nach oben absetzen. Vielmehr kam es in den letzten Wochen erneut zu einem Rücksetzer, welcher derzeit die Oberseite des ehemaligen Abwärtstrendkanals angelaufen hat und damit auf Unterstützung testet.

10:17 | Leserinnen Kommentar:
Warum sich die Mühe machen und das alles immer lesen? Eigentlich bräuchte jeder Artikel über Gold und Silber nur aus zwei Sätzen bestehen: "Das mit den Preisen ist eh alles Beschiss. Mal überraschen lassen, ob und wann dieser Beschiss endlich aufhört."

12:55 | Kommentar zu obigem Kommentar:
So einfach ist es dann auch wieder nicht. Sich überraschen lassen, ob der "Preisbeschiss" endlich aufhört oder nicht, kann riskant sein. In der Geschichte der Edelmetalle hat es immer Perioden eines Preisverfalls auch von 50% gegeben, die dann über sehr lange Jahre anhielten. Viele Goldbugs wissen, daß es nicht besonders lustig ist, wenn man gerade dann verkaufen muß. Es zahlt sich schon aus, "sich die Mühe zu machen", die Sache etwas zu beobachten.

18.06.2017

08:55 | wächter: 1.500 Tonnen Gold: Haben die USA den Deutschen 70 Milliarden Dollar entwendet?

1.500 Tonnen deutsches Gold lagern in den USA. Genauer gesagt in Manhattan, New York, im Hochsicherheitstrakt der US-Notenbank FED. Mittlerweile sind sich Experten aber nicht mehr sicher, ob das Gold noch vorhanden ist, oder ob es sich die USA unter den Nagel gerissen haben.

Mit einer schönen Übersichtsgraphik, wie die deutschen Goldbestände 2020 lokal verteilt sein werden (falls alle einhalten, was auch ausgemacht wurde)! TB

17.06.2017

16:09 | Goldreport: Schon gewusst? Jeder Mensch besitzt Gold!

Gold gehört wie viele andere chemische Elemente zu den Bausteinen unseres Körpers. Ein bisschen Gold befindet sich somit in jedem von uns. Wer hätte das gedacht? Jeder Mensch ist Goldbesitzer. Grund: Im menschlichen Körper befinden sich kleinste Mengen des Edelmetalls. Gold gehört wie Eisen, Kupfer, Zink oder Kohlenstoff zu den zahlreichen chemischen Elementen in unserem Organismus.

11:25 | Gold: Essbares Gold

Wer beim Einkauf von mit Blattgold verzierter Schokolade die Zutatenliste liest, findet neben Zucker, Milch und Kakao oftmals auch den Hinweis "E175". Was bedeutet dieser Lebensmittelzusatzstoff und ist dieser unbedenklich?

Der Einsender
die Verwendung von Edelmetallen in der Medizin hat eine sehr lange Geschichte. Nicht nur als Wertspeicher dienten die Metalle wie Gold und Silber sondern sie deckten eine Reihe von Krankheiten mit ihrer Antibakterielle wirkung ab. Hierbei ist speziell Kolloidales Silber gemeint. Leider wird die Wirkung und die Heilkraft von der heutigen Medizin totgeschwiegen, warum?
Damit die Pharmakonzerne sich mit den vielen wirkungslosen Produkten Fette Gewinne einfahren können.


07:43
 | gs: Seltene historische Münzen voll im Trend

Das erste Halbjahr auf dem deutschen Münzauktionsmarkt bestätigt einen seit längerer Zeit erkennbaren Trend hin zu seltenen Sammlermünzen in sehr guter Qualität. Noch stärker als bisher rücken werthaltige Stücke in den Fokus von Investoren.

16.06.2017

17:25 | Gold: Big-Mac-Index? Hier kommt der Gold-Mac-Index!

Wie bitte? Doch, Sie haben richtig gelesen! Der bekannte Burger des US Fastfood-Giganten fungiert tatsächlich als Namensgeber für einen Index. Der “Big Mac Index” ist ein Indikator für die Kaufkraft einer Währung und wird auch in seriösen Wirtschaftskreisen gern als Kennzahl zitiert. Nun wären wir nicht Gold.de, wenn wir uns nicht kreativ des Themas annehmen würden und den Gedanken einen Schritt weiterführen. Also Bühne frei für den Gold-Mac-Index "GMI"!


13:16 | zero-h: Billionaires Buy Gold

Unlike regular investors, billionaire money managers like Ray Dalio and Stan Druckenmiller are professional investors. They have entire institutional teams at their disposal, dive deep into the nuances and complexities of the market, and spend every waking moment of their lives thinking about how to get more from their investments.

08:06 | gs: Für alle Fälle Gold

Die Wirtschaft in Deutschland floriert, die Arbeitslosigkeit ist so gering wie selten zuvor. Dennoch registrieren die Menschen, dass ihr Vermögen schleichend an Wert verliert. Gegen den Kaufkraftverlust - eine natürliche Folge von Inflation und Niedrigstzinsen - baut die Kreissparkasse Göppingen vor und bietet ihren Kunden im vierten Jahr ein Goldkonto an. Bilanz: Kunden und Sparkasse machen durchwegs guten Erfahrungen damit. Im Interview Rainer Matheis, Leiter Treffpunkt Gold bei der Kreissparkasse Göppingen.

15.06.2017

16:57 | GoldCore: Is there gold “hype” and is gold an emotional trade?

– Very little hype in gold
– Sentiment is important in the gold market as is other markets particularly stocks
– Article ignores the large body of research showing gold is safe haven asset
– Gold may struggle to breach $1,300 in short term
– Trading gold and short term speculation is high risk and for professionals
– Important for investors to focus on long term fundamentals which remain sound

14.06.2017

12:20 | fmw: Florian Homm über Bitcoin und Gold als Geld

Der einstige Hedgefondsmanager Florian Homm über den Anstieg der Kryptowährungen sowie die Möglichkeit, mit Gold zu bezahlen

13.06.2017

18:14 | GoldCore: In Gold we Trust Report: Must See Gold Research and Charts

In Gold we Trust Report: Bull Market Will Continue. The 11th edition of the annual “In Gold we Trust” is another must read synopsis of the fundamentals of the gold market, replete with excellent charts by our friend Ronald-Peter Stoeferle and his colleague Mark Valek of Incrementum AG.

10:46 | gr: Indien: Belastet die Steuerreform den Goldmarkt?

Ab dem 1. Juli 2017 tritt in Indien eine Steuerreform in Kraft. Landesweit wird ein einheitlicher Verbrauchssteuersatz (GST = Goods and Services Tax) von 3 % festgesetzt. Primäres Ziel ist es, die Produktionskosten für Unternehmen zu senken und die Wirtschaft anzukurbeln.

10.06.2017

11:13 | dutchnews: Hoard of Roman coins found at former burial site in Gelderland

A hoard of coins dating from the final days of the Roman Empire has been found in an orchard in Gelderland. Experts believe the fortune was buried by a Frankish military leader in the second half of the fifth century, when the area was part of the Western Roman Empire, which collapsed in 476AD.

Goldmünzen in Gelderland - kann man ned erfinden! TB

11:09 | bloomberg: China's Gold Imports Seen Jumping 50% as Haven Demand Booms

China, the world’s biggest gold market, may boost imports through Hong Kong by about half this year as local investors seek to protect their wealth from currency risks, a slowing property market and volatile stocks, according to the Chinese Gold & Silver Exchange Society.

08:05 | trumpshop: Official Inauguration Commemorative Coin

A commemorative keepsake, our Official Inaugural Coin is the perfect item to celebrate this historic event.

H.Lohse
DT bietet eine Inauguration Day Münze an, -natürlich nur "vergoldet".... den Amis ist das Metall offensichtlich doch ausgegangen.

Ich denke eher, diese Münze soll die Politik repräsentieren - mehr Sein als Schein! TB

09.06.2017

09:37 | Zerohedge: Someone Just Dumped $4 Billion Of Gold Futures Ahead Of Comey Testimony

Just minutes ahead of James Comey's testimony that many hope will lead to Trump impeachment, it appears someone decided it was an opportune time to dump $4 billion notional gold futures, seemingly confident this will not be a "constitutional crisis."  Over 30,000 contracts suddenly flushed ahead of Comey...

10:30 | dazu passend - gr: US-Handel: 93 Tonnen „Papiergold“ auf den Markt geworfen! TB

08.06.2017

19:30 | sputnik: Bald frei von Leitwährung US-Dollar? - Russland und China decken sich mit Gold ab

Russland und China kaufen nach wie vor das begehrte Edelmetall Gold und bauen ihre nationalen Reserven aus. Ziel ist die Unabhängigkeit von der Weltleitwährung US-Dollar. Finanzexperten sagen ein Ende des Dollars als globale Richtwährung voraus. Fachleute für den Goldmarkt erläutern im Sputnik-Interview die Hintergründe.

16:23 | gr: USA verdoppeln Goldexporte

Im vergangenen März haben die Vereinigten Staaten netto 13,8 Tonnen Gold ins Ausland geliefert. Der größte Teil ging einmal mehr nach Fernost.

10:33 | visualcapitalist: Why the World’s Billionaire Investors Buy Precious Metals

Unlike regular investors, billionaire money managers like Ray Dalio and Stan Druckenmiller are professional investors. They have entire institutional teams at their disposal, dive deep into the nuances and complexities of the market, and spend every waking moment of their lives thinking about how to get more from their investments.

07.06.2017

16:10 | Goldcore: Gold Breaks 6-Year Downtrend On Safe Haven and 50% Surge In Chinese Demand

– Gold prices break 6 year down trend on safe haven demand (see charts)
– Chinese gold demand set to surge 50% to 1,000 metric tonnes
– Chinese demand for gold bars on track to surge more than 60 percent in 2017
– Geopolitical risk internationally leading to safe haven demand
– UK election, terrorism and rising tensions in Middle East supporting gold after attacks in London and attacks in Iran today
– Gold is 12.5% higher for year and outperforming stocks (see table)

13:22 | Goldseite: Was bedeutet die Große Deflation für Gold und den US-Dollar?

Die kommende Große Deflation wird sich ganz anders auf den Wert von Gold und den Wert des US-Dollars auswirken, als die meisten Analysten vorhersagen. Leider versteht der Großteil der Marktbeobachter nicht, welcher wahre Wert dem Dollar und Gold zugrunde liegt, weil sie ihre Prognosen auf falsche oder ungenaue Informationen stützen.

13:03 | FP: Goldprofi Stöferle hält Spitzenpreise von 5.000 US-Dollar für denkbar

Anlässlich der Präsentation ihres diesjährigen "In Gold we Trust"-Reports äußerten die beiden Incrementum-Edelmetallexperten, Ronald-Peter Stöferle und Mark Valek , ihre Einschätzung zur weiteren Goldpreisentwicklung und wiesen auf eine ernsthafte Gefahr hin, die wohl nur Wenige kennen.

18:42 | Leser Kommentar:
Ich möchte bemerken, daß Stöferle auf Seite 175 seines "In Gold we trust 2017" im Szenario A einen Goldpreis von 700-1000 USD prognostiziert.
Im Szenario D werden Goldpreise zwischen 1.800 und 5.000 USD angeführt.
Auch wenn Stöferle den Szenarien B und D eine größere Eintrittswahrscheinlichkeit zumißt, sollte "FP" doch fairerweise alle vier Szenarien bringen.

06.06.2017

17:02 | gr: Argentinien stockt Goldreserven auf

Die aktuelle Liste der weltweiten Goldreserven weist gegenüber Vormonat nur wenige Veränderungen auf. Neben den bekannten Protagonisten hat zuletzt aber auch Argentinien Gold gekauft.

Auch wenns Jahre dauert: aus Schaden wird man klug - und der Klügere sorgt vor! TB

03.06.2017

19:13 | DWN: Deutsche Bank-Trader gesteht Manipulation von Gold und Silber

Ein Händler der Deutschen Bank-Trader hat Manipulation der Preise von Gold und Silber gestanden.

12:42 | ingoldwetrust: In gold we trust - der Goldstandard des Gold-Researcher Goldstandard des Gold-Research

Standardwerk für Goldinteressierte! TB

02.06.2017

07:15 | zerohedge: Deutsche Bank Calculates The "Fair Value Of Gold" And The Answer Is...

Over the past three years, gold has found itself in an odd place: while it still remains the ultimate "safety" trade and store of value should everything go to hell following social and monetary collapse, when it comes to "coolness" it has been displaced by various cryptocurrencies, all of which have vastly outperformed the yellow metal in recent months. Meanwhile, central banks continue to pressure the price of gold to avoid a repeat of 2011 when gold nearly broke out above $2,000, putting the fate world's "reserve currency" increasingly under question. As a result, gold has traded in a rather somnolent fashion, range bound between $1,100 and $1,300 over the last few years, failing to break out on either side.

01.06.2017

13:50 | gr: U.S. Mint: Silber-Absatz zieht wieder an

Der Edelmetallabsatz der U.S. Mint hat sich nach einem extrem schwachen Vormonat wieder etwas erholt, insbesondere was Silber angeht. Gegenüber Vorjahr liegen die Verkaufszahlen aber weiter deutlich zurück.