09.04.2020

10:29 | gr: Systemrelevant: USA produzieren weiter Eagle-Goldmünzen

Die amerikanische Prägeanstalt U.S. Mint ihre Kunden am Mittwochabend informiert, dass die Herstellung von numismatischen Goldmünzen und anderen Sammlerprodukten vorläufig ausgesetzt wird. Hintergrund sind behördliche Vorgaben im Zuge der Coronakrise. Die U.S. Mint ist eine Bundesagentur. Allerdings wird betont, dass die Produktion von Umlaufmünzen sowie Silber- und Goldmünzen zur Geldanlage weiterlaufen wird. Man verweist auf den gesetzlichen Auftrag.


10:20 | Mitteilung unseres Partners Swiss Gold Safe AG

Wir waren und sind als Lagerfirma durchgehend im Einsatz und operativ.
Seit die Refiner am Montag wieder aufgegangen sind, merken wir steigende Vorankündigungen für Anlieferungen. Die Fristen sind momentan lang.
Wir haben auch während der Zeit Lieferungen erhalten, von Refinern aus dem Ausland.
Aktuell ist es für Interessierte wegen den Grenzschliessungen schwierig, Schliessfächer bei uns zu eröffnen. Wir bieten dafür die Einzelverwahrung: https://swissgoldsafe.ch/de/gold-lagern-bankenunabhaengig/
Dabei wird mit Swiss Gold Safe ein Lagervertrag geschlossen. Eine Bestellung kann bei unserem Partner Echtgeld AG (https://www.echtgeld.ch) gemacht werden. Die Lieferung der Edelmetalle erfolgt direkt zu Swiss Gold Safe und wird mit Erfassung der Barren- oder Siegelnummern auf den Kundennamen bei uns segregiert verwahrt. Das Eigentum bleibt immer beim Kunden.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: https://swissgoldsafe.ch/de/kontakt-impressum/

08.04.2020

10:12 | gr: Überraschung: USA erhielten Gold aus Russland!

Der U.S. Geological Survey (USGS) hat Zahlen zum amerikanischen Außenhandel mit Gold für Dezember und das Gesamtjahr 2019 veröffentlicht. Demnach wurden im vergangenen Jahr 358,9 Tonnen Gold exportiert und 199,3 Tonnen importiert. Daraus ergeben sich Netto-Exporte von 159,6 Tonnen. Ins Ausland geliefert wurde vor allem verarbeitetes Gold – 264 Tonnen oder 77,5 Prozent der Liefermenge. Die Einfuhren bestanden zu 56 Prozent aus unverarbeitetem Gold (113 Tonnen).

Stellt sich natürlich die Frage: was wurde damit bezahlt? TB

07.04.2020

19:27 | Goldreport:  Versorgungsprobleme beim physischen Gold

Derzeit schreibt fast jeder Handelstag Geschichte. Nach dem Ausverkauf an den US-Aktienmärkten folgte gestern der prozentual größte Anstieg am DOW JONES seit rund 90 Jahren.
Noch spannender ging es gestern bei Gold zu.
Wir hatten gestern im Tagesverlauf nicht nur extrem hohe Spreads zwischen Geld und Brief, sondern eine noch nie dagewesene Divergenz zwischen dem Spot-Markt und dem Future-Markt.
Der Spot-Markt wurde noch unter 1.600 USD gehandelt, während der April-Kontrakt in der Spitze auf 1.700 USD gestiegen war!

Leser Beitrag
 Short Squeeze?

 

07:52 | gs: Die Vorteile staatlich geprägter Münzen

Nun, Bullion kann alles sein, von einem Barren oder Medaille bis hin zu einer staatlich ausgegebenen Münze. Bullion ist eine Form des Edelmetalls, bei dem der Großteil des Wertes im Metallgehalt liegt; im Gegensatz zu Sammlermünzen, bei denen der Großteil der Kosten üblicherweise mit deren Alter, Knappheit und Seltenheit assoziiert werden. Wie ich später noch mit Ihnen diskutieren möchte, findet derzeit eine Verschmelzung dieser beiden Aspekte statt. Doch allgemein stellt Bullion die Mehrheit dessen dar, was direkt mit dem Metallgehalt oder -wert in Verbindung steht, einschließlich der Münze oder des Barren.

11:36 | Leser-Zuschrift @ TB
kann eigentlich nicht wirklich sein, was ist denn der "reale" Preis ? ;-) Der Future war heuer schon bei 1742$, Euro/Dollar-Wechsel-ist momentan auch sehr günstig für Euro-ATH´s. Ansonsten habe ich mir mal den Spaß gemacht, eine Gold-Silber-Ratio bei Händlern zu berechen, die "offizielle" lag gestern bei 111, bei Händlern und realer Ware lediglich bei 75 :-)) Bin gespannt, ob diese Entkoppelung bestand haben wird, oder ob die Zauberer dies wieder in Griff bekommen.

Der reale Preis liegt dann vor wenn eine physische Ware oder eine Dienstleistung um einen Tauschwert (in unserem Falle FIAT) den Besitzer wechselt. Da können zg Plattformen eine Goldpreis von 1600 aufrufen, wenn in Wien einer um 1750 kauft, igleichzeitig n Hamburg einer um 1800 (so geschehen vor 2 Wochen) so hat  das Gold imselben Moment 2 reale Preise und die Börsenpreise sind irrelevant!
Oder wie ein Freund anlässlich eines Grundstückkaufes zu mir einmal auf meine Frage nach den Kosten gesagt hat "Valaungt hot er 370.000 zoid hon i 340.000 also hots 340.000, weil der Preis steht erst daunn, wenn ana wos zoid! TB

06.04.2020

09:12 | cash: Gold-Raffinerien im Tessin nehmen den Betrieb teilweise wieder auf

Im Tessin gibt es erste Anzeichen einer leichten Normalisierung der Wirtschaft. Gold-Raffinerien dürfen die Produktion sachte wieder hochfahren.

Der ultimative Schuldenlöscher nimmt als erstes wieder Fahrt auf! In Zeiten wie diesen höchst notwendig und begrüßenswert! TB

05.04.2020

09:26 | zero-h: London Gold Pool Collapse 2020s (VIDEO)

Um besser zu verstehen, wohin Gold geht, müssen Sie wissen, wo es war (Geschichte der Goldpreisunterdrückung). Vor allem im Zusammenhang mit unseren letzten mehr als 50 Jahren des Fiat-Währungsregimes, in denen Gold nur für einen kleinen einstelligen Prozentsatz in dieser Zeit seinen verdammten Premiere-Geldjob machen durfte.
Angesichts der lächerlichen Situation, zu der uns die Zentralbanken und die Fiat-Finanzialisierung im Jahr 2020 geführt haben, ist es nur eine kurze Zeit, in der die endgültige Blase dieses Schulden-Superzyklus in Gold auftaucht. Hier gehen wir detailliert darauf ein, wie oft die City of London im Zentrum der Fälschung von Goldpreisen zugunsten von Fiat-Finanziers stand.

Stand seit Jahren zu befürchten - vor allem seit die Chinesen ihr Fixing etabliert hatten. Angesichts der heutigen Bedrohungslage (damit ist nicht der Virus sondern die ihm folgenden Maßnahmen) ist das unsere geringste Sorge! TB

09:19 | Leser-Kommentar zum Ankaufs/Verkaufs-Spread von gestern

Danke für Ihre Antwort Gesten noch um 21:38Uhr. Hier habe ich den Link. https://www.degussa-goldhandel.de/infothek/preisliste/ 
Sehe ich das denn verkehrt, wenn da steht 13,94€ zu 33,44€. Da ist für mich abgesehen von der Steuer fast 20€ Differenz drin!
Ich möchte ja dem Goldhändler nichts verkehrtes unterstellen, weil ich vielleicht zu deppert bin;-))))

Ist es nicht ganz einfach? Die wollen momentan einfach nicht handeln! TB


09.21 | Der Systemanalytiker zur "Lage in Nürnberg" von gestern

Irrtum werter Kommentator, bei H...... in Nürnberg können Sie die Maples nicht mehr kaufen, weil sie ausverkauft sind. Dementsprechend wird auf der dortigen Homepage auch der Preis nicht mehr upgedatet.

11:03 | Der Nürnberger antwortet dem SA
Werter SA der Shop hat geöffent, und in diesem wird die Verfügbarkeit angezeigt, scrollen sie etwas runter, da gibt es Mapels.
Es ist schicht eine Falschaussage die sie hier machen.
https://www.heubach-edelmetalle.de/katalog/silber/silbermuenzen/kanada/maple-leaf

11:24 | Werter Nürnberger! Natürlich hat SA Recht. Die Maple Leafs fangen bei 23,42 Euro an. Jene für 20,52 Euro, die Sie meinten, sind ausverkauft und nicht erst seit dieser Woche. Des Weiteren können Sie maximal 2 Unzen für den Preis von 23,42 bestellen. Was mach ich mit 2 lächerlichen Münzen, wenn ich Versandkosten auch noch zahlen muss?! ML

13:45 | Leser Kommentar zum Kommentar 11:03
Der Nürnberger sollte mal versuchen mehrere Münzen in den Warenkorb zu packen. Ich denke, viel ist nicht mehr verfügbar...!?! Von meinem iPad gesendet

... von meinem Arbeitsplatz ins Netz gestellt. 

04.04.2020

17:52 | Leser-Kommentar "Ankaufs-/Vekraufs-Spread

Bei Degussa Goldhandel ist zwischen dem An.- und Verkauft bei der 1 Unze Mapel Leaf fast 20€ Preisdifferenz. Was ich nicht verstehen kann! Sie richten sich beim Ankaufspreis an den Börsenwert und beim Verkauf an die Angebotsnachfrage. Sie könnten doch auch mehr zahlen, wenn jemand verkauft, warum nicht?

21:38 | Leser-Kommentar
Nach wie vor hier in Nürnberg, nicht von Degussa, die hier auch ansässig sind. Bei meinem Hdl. mit Anfangsbuchstaben H. kann ich jederzeit, wenn ich wollte, folgendes machen. Kauf 1 Oz Mapel Silber zu 20,52 €, Verkauf an Hdl. zu 18,41 €. Wie sie zudem werter Leser auf 20,-- € spread bei Silber kommen, weiss ich nicht. Falls es so ist, Tip gehen sie woanders hin. Bei Gold-Maple 1 Oz kaufen 1.746, 64 €, Ankauf 1.568,26 €. Spread 10,21 %.

03.04.2020

20:50 | MMNews: Vermögensabgabe? - In Gold We Trust!

Gold hat die Krise bisher sehr gut überstanden. Wie geht es weiter mit dem Edelmetall? Jetzt noch einsteigen? Michael Mross im Gespräch mit Ronald Stöferle, Autor der jährlich erscheinenden Studie: „In Gold We Trust“.

Kommentar des Einsenders
Bemerkenswert was hier Herr Ronald Stöferle, von sich gibt. Auf der einen spricht er bei Gold es wäre ein Verteidiger, auf der anderen relaltiviert massiv, ist alles nicht so schlimm und man solle im Moment eigentlich kein Gold kaufen, weil angeblich irgendwie zu teuer ist und daran ist Corona schuld, das gibt sich schon wieder. Ich bin ja seit 2005 in Trust, Und wenn ich diesem Ausführungen damals, wo man sich das Heute gar nicht hätte vorstellen können, wäre ich als Investor nicht da wo in heute bin. Die künftigen Auswirkungen, welche wenn Corona verbei ist, werden kleingeredet. Mit der Umschreibung, Gold ist gut, kaufe aber keinesfalls jetzt. Sowas nennt man eigentlich Manipulation.
Das Schiff sinkt massiv, doch warte Du hast noch viel Zeit. Naja H.RS kommt ja auch von Banken vom Werdegang her. Und sein Schäfen hat er ja längst im trockenen. Da kann man gut nach Aussen geben - WARTE - Morgen wird es besser. Frei nach, spiele auf beiden Seiten, ich bin ja schon längst in "We gold in trust". Rest ist kollateral.

Sinds nicht so streng, werter Einsender! habens schon jemals so a Interview gemacht? Da kann alles passieren, vor allem jenen, die nicht auswendig lernen, wie Stoefferle und auch meine Wenigkeit, da kanns im Verlaufe des Gesprächs zu Unschärfen oder Wortwahl kommen, die dann Zuhörer wie Sie gleich zur Kritik verwenden! TB

02.04.2020

09:17 | KWN: Comex And LBMA Falling Apart, Plus It’s Impossible To Reflate These Bubbles

„Das wichtige Thema des Tages ist der Crahs des Finanzsystems. Vor unseren Augen zerfällt es in seine Bestandteile. Und vergessen Sie nicht, die Derivatemärkte. Vor allem eines wird selten berücksichtigt. Comex und LBMA fallen auseinander.

LBMA und Comex hatten schon ganz ohne Krise überaus große Probleme. zu viele verkaufte Kontrakte standen zu wenigen Goldholdings der Börsen gegenüber. Gerüchteweise hielten die Börsen schon vor Corona nur 1 Unze pro 300 verkaufter Unzen in ihren Lagern. Jedes Ungleichgewicht hätte die Börsen zerlegen können. Und dann kam Corona. Wie es weitergeht können wir nur erahnen und die Goldwetter werden es auch richtig spüren, sobald sie Auslieferung verlangen! TB

10:42 | Der Bondaffe
Da hieß es einmal "I want my money back".
Jetzt heißt es: "I wui mei Goid und Suiba hom, ausse damid".

01.04.2020

09:15 | srsrocco: Silver Investing During The Coming Financial Storm

Kommentar des Einsenders
hier das neueste Steve St. Angelo Video, interessant auch die Ausführungen zur "John Exter-Pyramide", die viele Leser vermutlich nicht kennen, aber vielleicht mal ergooglen sollten ;-)