06.10.2022

10:50 | Leser-Zuschrift "Das perfekte Biden-Alibi"

Stratfor Worldview ist eine US-Datenbank mit wöchentlich aktualisierter Ortung der US Navy, sie archiviert, wo sich die US Flotte/andere Schiffe befinden und deren Kurs. Am 27.09. war eines dieser Schiffe in der Ostsee. Laut Stratfor-Worldview-Bericht vom 29.09. befand sich genau dieses Schiff auf dem Weg zum Atlantik. Bei seiner Fahrt dorthin musste es nur wenige Meilen entfernt jene Orte passieren, an denen die Gaspipeline gesprengt wurden. Dieses Schiff trägt das Akronym LHD 3. Was ist das Besondere an LHD 3? Es ist ein Expeditionskorps der US-Marines, das als solches auf direkten Befehl des Präsidenten der USA agiert, ohne die Zustimmung des Kongresses, welche zwingend erforderlich ist im Falle des Einsatzes anderer Truppen: Armee/Marine/Luftwaffe.
Hinter dem Akronym LHD 3 versteckt sich die USS Kearsarge mit Sitz in Norfolk, Virginia. Sie ist auf amphibische Angriffe, Kommandoaktionen, Spezialoperationen spezialisiert. Diese Information ist weder geheim, noch unbekannt, sie steht in Wikipedia. Laut Stratfor war LHD 3, also die USS Kearsarge, vor und während des Tages, als der Terroranschlag stattfand, im Hafen von Gdynia (Polen) vor Anker, wenige Meilen von der Stelle entfernt, an der die Explosionen stattfanden, die die Gaspipelines zerstörten. Wenn man all das herausfinden kann mit so wenig Aufwand, wissen die zuständigen europäischen Behörden das dann nicht auch? Was hat diese Amphibieneinheit der US-Marines dort gemacht, als der Sabotageakt stattfand? Der US-Präsident darf Expeditionskorps der Marines ohne Zustimmung des Kongresses befehligen. Aber wer bitte soll hier noch glauben, dass es DIESER Präsident ist, der die Befehle gibt? Er ist das perfekte Alibi, denn er erinnert sich nicht…

04.10.2022

12:13 | blick: US-Starökonom Jeffrey Sachs beschuldigt USA der Sabotage von Nord-Stream-Pipelines

Der Starökonom und ehemalige Harvard-Dozent Jeffrey Sachs (67) ist überzeugt, die Saboteure hinter den Nord-Stream-Explosionen vergangene Woche in der Ostsee zu kennen. In einem Gespräch mit «Bloomberg» am Montag sagte der renommierte US-Ökonom, die Explosionen seien das Werk der USA und vielleicht Polens.

Bildungs-Transgender!
In österreich macht man aus Hinterzimmer-Modellrechnern flugs Virologen (siehe Pest und Cholerallala-Cover) und in den USA werden aus Ökonomen Terrorismusforscher! TB

tom-cat
Kinder kennen den Unterschied zwischen Plus und Minus.
Politiker und so manche "Star-Ökonomen" machen dann aus Schulden "Sondervermögen" ...

10:31 | Monaco
....und in Deutschland fühlen sich Kinderbuchautoren und Ex-Sportlerinnen mit strammen Wadeln, oftmals auch zu höherem berufen.......

16:29 | Leser-Ergänzung
Dmitrii Medwedew bei Telegram
Heute hatte ich ein Gespräch mit dem Präsidenten von Nicaragua Daniel Ortega. In dem Gespräch ging es um die politische Interaktion zwischen unseren Ländern und die Zusammenarbeit zwischen den Parteien.
Aber hier ist, was mir in den Sinn kam. Vor fast 39 Jahren, am 11. Oktober 1983, überfielen die USA ein Öllager im nicaraguanischen Hafen Corinto, wo sie fünf Öltanks in die Luft jagten, in denen sich ein Großteil der Ölreserven des Landes befand. Drei Tage später, am 14. Oktober, wurde eine Unterwasserpipeline im Hafen von Puerto Sandino gesprengt. Und zwischen Januar und März 1984 wurden die Gewässer von drei
nicaraguanischen Häfen, Corinto, El Bluff und Puerto Sandino, von den US-Streitkräften vermint.

Klingelt da was?

03.10.2022

19:03 | Leser-Zuschrift: Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den Besitzer der Wartungsfirma von Nordstream 1+2

"In tiefer Trauer und mit großer Bestürzung müssen wir Abschied nehmen von unserem Unternehmensgründer und langjährigen Geschäftsführer Peter Griesemann, Juliane Griesemann, Lisa Griesemann und Paul Föllmer.
Auf Grund des unbegreiflichen und tragischen Flugzeugunglücks vom 04. September gehen die Behörden nicht mehr davon aus, dass die Insassen lebend gefunden werden."
https://griesemann.com/

"Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den bekannten Kölner Karnevalisten Peter Griesemann handeln. Auch seine Ehefrau Juliane, Tochter Lisa und deren Freund waren mit an Bord".......
"Dadurch starteten sogar Abfangjäger aus Frankreich, Deutschland und Dänemark. Auch der Flugsicherheitsexperte Hans Kjäll vermutet nach Angaben des schwedischen Rundfunksenders SVT, dass es einen Druckabfall in der Kabine des Flugzeugs gegeben haben könnte, worauf die Insassen bewusstlos geworden seien."
https://www.fnp.de/deutschland/oe-fgr-lettland-koeln-trauerfeier-flugzeugabsturz-ostsee-peter-griesemann-cessna-551-aktueller-stand-wrack-ursache-zr-91772865.html

PS: Qualitätsmedien
Bei dem Piloten der Unglücksmaschine handelt es sich um den bekannten Kölner Karnevalisten Peter Griesemann.

Jetzt wird's aber ein wenig spooky, werter Leser...! Gar zu viele Einzelteile, die sich der geneigte Leser verbinden könnt!? Seltsame Zufälle gibt's... OF

19:21 | Leser-Kommentar
Der Kampfjet, der die angeblich bewusstlose Familie Griesemann in ihrem Flieger über ganz Europa begleitet hat, muss ihn wohl aus Versehen leicht touchiert haben.

10:43 | gmp: Attack on NordStream is TREMENDOUS OPPORTUNITY “once & for all remove dependence on Russian energy”

Die Anschläge auf NS1+2 …sind laut Blinken eine „gewaltige Chance“ von der Energieabhängigkeit gegenüber Russland loszukommen und einer strategischen Neu-Ausrichtiung - auf die USA. So gesehen wäre auch der Abschuss von Airbus-Flugzeugen eine dramatische Chance für Boeing... TQM

02.10.2022

14:18 | NDR: Artikel vom 15.03.2022: Nord Stream 2: Wie weiter mit herrenlosen Pipeline-Rohren?

Im Hafen Mukran hat das größte Erdgaspipelineprojekt Europas Spuren hinterlassen. 5.000 Erdgasrohre für Nord Stream 2 lagern unter freiem Himmel - akkurat gestapelt und rundum eingezäunt. Jede einzelne Röhre ist zwölf Meter lang, wiegt 24 Tonnen, besteht aus hochfestem Spezialstahl, hat den Einkaufspreis eines Kleinwagens. Das macht zusammen gut 75 Millionen Euro, was wiederum mehr als dem dreifachen Jahresbudget der Stadt Sassnitz entspricht. Die Kleinstadt hält 90 Prozent am Mukran Port, ist Hauptgesellschafter des Hafens Mukran. Was mit den herrenlosen Röhren nun passiert, kann Bürgermeister Frank Kracht (parteilos) nicht sagen. Er habe auch nur aus der Presse erfahren, dass die Nord Stream2 AG Insolvenz anmelden musste. Anfragen bei der Nord Stream 2 AG in der Schweiz laufen gleich vollständig ins Leere. Nach dem sanktionsbedingten Konkurs sind alle Telefone und E-Mail-Adressen abgeschaltet. Auch das Schweriner Wirtschaftsministerium, zweiter Gesellschafter des Hafens, kann nicht weiterhelfen. Und so scheinen die 5.000 Röhren erstmal herrenlos.

Umgehung der Insel Bornholm

Die Nord Stream 2 AG in der Schweiz sorgte vor, plante eine weitläufige Umgehung dänischer Territorialgewässer. Dazu bestellte das Unternehmen mehrere tausend Erdgasröhren zusätzlich beim Röhrenproduzenten Europipe in Mühlheim an der Ruhr. Im Januar 2021 gab die Energiebehörde in Kopenhagen schließlich zähneknirschend doch noch die Baugenehmigung, nachdem Russland zusicherte, auch nach Fertigstellung der zweiten Ostseepipeline Erdgas durch die Ukraine nach Mitteleuropa zu leiten. Aber da waren die zusätzlichen Röhren schon geliefert und mit Beton ummantelt.

Wie der Zufall so will, steht genügend Ersatzmaterial zur Verfügung. Man wird also recht bald erkennen können, ob die deutsche Bundesregierung zu umgehenden Reparaturen gewillt ist oder nicht. Vieles deutet daraufhin, dass die Zerstörung der Infrastruktur gerade den Grünen sehr gelegen kommt, da diese bereits vor dem Terroranschlag davon sprachen, dass die Röhren zweckentfremdet oder rückgebaut werden sollten. So forderte das Habeckministerium in diesem Jahr die deutschen Stadtwerke zum Rückbau des Erdgasnetzes auf. Im Bundesland von Maoist Kretschmann ließ dieser in geheimer Mission das AKW Phillipsburg in 2020 sprengen. Man erkennt die übliche Vorgehensweise der grünen Kommunisten: Zerstören, zerstören, zerstören, damit es kein Zurück mehr gibt. Für die Ausführung der Wiederaufbauarbeiten wird es sicherlich eine weltweit Solidarität geben (kleiner Scherz), sodass die von Donald Trump und dem US-Kongress mit Sanktionen bedrohte schweizerische Allseas Group - das weltweit beste Röhrenverlegungsunternehmen - sicher bald die Reparaturarbeiten beginnen darf. Es handelt sich schließlich um einen Terroranschlag und damit um eine Wiederaufbaumaßnahme im deutschen Krieg gegen den Pipeline-Terror. Allseas musste nach den US-Sanktionen die Arbeiten an NS2 bekanntlich einstellen, sodass die Russen mit ihrem Pipelineverlegungsschiff Akademik Cherskiy einspringen mussten. Selbstverständnis erwartet man sich von deutschen Bundesregierung gar nichts bzgl. einer schnellen Reparatur. Gute Ausreden hat die deutsche Regierung allerdings nicht.  RI 

08:27 | rubikon: Die mutwillige Zerstörung

Deutschlands Erdgasversorgung versickert derzeit in der Ostsee. Die Russen andererseits — die als einzige aller Spieler keinerlei Interesse an der Sabotage von Nord Stream 1 und Nord Stream 2 haben — müssen schon echte Teufelskerle in ihren Truppen haben. Da legen die doch glatt Sprengsätze an alle Nord-Stream-Leitungen, während 100 Meter über ihnen ein amerikanischer Marineverband operiert. Dass im Rahmen der NATO-Übung „BALTOPS“ übrigens vor wenigen Wochen die Sechste Flotte der US-Navy den Umgang mit Unterwasserdrohnen trainierte: Zufall. Dass die US-Armee mit ihren Drohnen genau dort trainierte, wo nun die Anschläge auf Nord Stream 2 stattfanden, nämlich an der Küste von Bornholm

Am Tag der Anschläge verkündet die NATO, aktuell mit unbemannten Unterwasserdrohnen zu „üben“.

Screenshot-Quelle: offizieller Twitter-Kanal der NATO, 27. September 22: Nato-Übungen bieten die Möglichkeit, neue unbemannte Systeme auf See zu testen, um sicherzustellen, dass die Alliierten bei der Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen im Bereich der Sicherheit zusammenarbeiten können

Jeder, der halbwegs denken will, muss zum Schluss kommen, dass die Russen diesen Anschlag nicht unbemerkt hätten durchführen können. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die NATO, das Pentagon und die NATO Regierungen die Russen nicht beschuldigen. Statt dessen wird in England zum Beispiel über den Vorfall nicht mehr berichtet. Trotzdem, in Deutschland machen sich die Leute wohl ihre Gedanken. Wenn die Russen es nicht getan haben, wer dann?

Zwei DInge an der obigen Meldung fallen auf.

1. Wie bei so vielen Terroranschlägen (man denke an 07.07 in London) fand in der Umgebung zur selben Zeit eine offizielle Übung zum selben Themenbereich statt.
2. In der NATO Meldung wird die Zusammenarbeit der Allierten bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen betont. Gehört der gemeinsame Schutz und Überwachung essentieller Infrastruktur nicht zu solchen Herausforderungen? Haben alle mitgemacht? JJ

30.09.2022

19:46 | Die Leseratte: Noch ein paar Fundstücke zum Thema

Der "leider immer noch" Botschafter der Ukraine Andrei Melnyk twitterte am Sonntag, 25.09.22 zu einer Demo in Meck-Pom:
Hey Leute, was ist nur los mit Euch in Mecklenburg-Vorpommern? Die NS2-Pipeline ist für immer begraben auf dem Ostsee-Meeresgrund. Ihre hohen Gas-Rechnungen können Sie an Eure Ministerpräsidentin @ManuelaSchwesig schicken, die das Debakel mitverursacht hat https://ndr.de/nachrichten/me

Der Druckabfall und die registrierte Explosion fand aber erst in der darauffolgenden Nacht vom 25. auf den 26. statt. Hellseher?
Hier ein Link dazu, den jemand auf Telegram übernommen hat: https://t.me/ZeitenwendeZZ/10

Auch interessant: Meldung vom 30. August (also nicht mal einen Monat vorher): GB hat der Ukraine sechs Unterwasserdrohnen geschenkt, geeignet für flaches Wasser bis 100 m Tiefe, die zur Jagd auf russische Minen an der ukrainischen Küste dienen sollen. Dachte damals, wieso, da schwimmen doch nur ukrainische Minen? Vielleicht konnte man die auch noch für was anderes gebrauchen? Das 3-wöchige Training fürs Personal gabs auch dazu, das erste fände schon statt. Käme zeitlich hin. Inzwischen ist ja auch Liz Truss im Amt, die gerne auf den roten Knopf drücken würde. Ach ja, zwei von den Dingern hätten sie dann noch. Turkstream?
https://www.thedefensepost.com/2022/08/30/uk-mine-hunting-drones-ukraine/ 

Ach ja, und vielleicht sollte man nicht nur fragen, wer einen direkten Nutzen davon hat, sondern auch mal andersrum, nämlich wem es schadet - und wer denjenigen gerne einen Schaden zufügen würde? Gerne auch mehrere Fliegen mit einer Klappe. Da kommt man neben den USA noch auf einige andere Länder. Hass oder Neid sind oft Gründe für Gewalt!

Bleibt bloß zu hoffen, dass "Höhere Gewalt" als Vertragsausstiegsgrund für GER nicht akzeptiert wird und die Zahlungen somit wie vereinbart bis 2036 an Gazprom weiterlaufen...!? Das wär dann der nächste Schuß ins eigene Knie! Stan & Olli sind mittlerweile ein Kindergeburtstag gegen diese Truppe in Berlin... OF

29.09.2022

14:33 | mmn: Nord Stream: Wer war's?

Zwei der Lecks befinden sich in der schwedischen Wirtschaftszone auf der Höhe des Ortes Simrishamn in der südschwedischen Provinz Skane län. Nach Überzeugung der deutschen Sicherheitsbehörden waren für die Unterbrechung der Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee hochwirksame Sprengsätze nötig. SPIEGEL-Informationen zufolge berechnete man, dass für die Zerstörung der Röhren Sprengsätze eingesetzt worden sein müssen, deren Wirkung mit der von 500 Kilogramm TNT vergleichbar ist. In die Schätzung wurden auch die von diversen Messstationen registrierten seismischen Signale einbezogen.

14:23 | Leser-Kommentare
1. Derzeit wird diskutiert, wer denn den Anschlag an den Pipelines verübt haben könnte, ob es der Westen war oder Russland. Damit wird aber eine entscheidende Aussage komplett verwischt, wenn ich das richtig verstanden habe: Es ist de facto nicht möglich unbemerkt so einen Anschlag durchzuführen – egal wer es war, diejenigen, die hier überwachen haben zugestimmt, sonst wäre das nicht möglich und das ist die eigentliche Schweinerei.

2. Diese ganze Thematik rund um Nord-Stream würde ich gern mal aus einer anderen Warte betrachten: Wenn die Russen tatsächlich nach einem halben Jahr Krieg in Europa, bei einer ziemlich aufgescheuchten Nato und in einem der engsten und bestüberwachtesten Meere der Welt, mit ihrem vergleichsweise geringen Verteidigungshaushalt imstande sind in 'feindlichen Hoheitsgewässern' unbemerkt so einen Auftrag auszuführen, dann ist die Nato nur noch eine Lachnummer! Dabei ist das völlig egal ob jetzt über Unterwasserdrohnen, Überwasserdrohnen, aus Flugzeugen/Hubschraubern abgeworfenen UAV’s oder Sondereinsatzkommandos gleich welcher Art gesprochen wird. Wir reden von einer Weltgegend die schon aus verkehrstechnischen Gründen nahezu lückenlos überwacht wird und wenn dann ‚kürzlich ein russisches Militärschiff in der Gegend operierte‘, dann hat das unter den Augen der amerikanischen Kampfgruppe operiert und der Kapitän hat nicht niesen können ohne das die Amis/Nato das mitbekommen haben. Gleiches gilt für eventuelle russische Flugzeuge. Das wird uns doch seit Jahren erzählt, dass wir die Nato stärken, sprich bezahlen müssen, um genau diese Fähigkeiten zur Früherkennung und Abwehr auszubauen.

Ich würde ja nichts sagen wenn das irgendwo im Atlantik, inmitten von Nirgendwo passiert wäre, aber wir sprechen von einem strategisch immens wichtigen Verkehrs-Nadelöhr direkt vor unserer Haustür in den Hoheitsgewässern eines NATO-Mitgliedes und eines NATO-Beitrittskandidaten. Wenn Ihr mir ernsthaft erzählen wollt, dass das die Russen waren ist das das Eigentor des Jahrhunderts. Dann sollten wir ruck-zuck raus aus der NATO und mal höflich bei den Russen anfragen ob die uns nicht beibringen wie so etwas richtig geht…

Werte Leser, ich stimme Ihnen zu. Diese Anschläge fanden in in Hoheitsgewässern von EU und NATO Ländern statt. Schwer vorstellbar, dass die Russen Explosiven mit der nötigen Sprengkraft dort hätten unbemerkt anbringen können. Diese Pipelines wurden gebaut, um jede erdenkliche Kollision standzuhalten, die Stahlumhausung ist mehrere Zentimeter dick. Es ist wahrscheinlich zu einfach zu sagen, es waren nur US-Amerikaner. Egal, wer es war, die die vor Ort Wache geschoben haben, ob per Satellit, Patrol Boat oder Elektronische Überwachung müssen wissen, wann die Vorbereitung stattfand. Oder war die Überwachung an dem Tag zufällig out of action ? JJ

19:05 | awo: NATO löst mit Sprengung von Nordstream ein Problem für Habek und Scholz

In normalen Zeiten würde eine – jede – Regierung den sofortigen Krisenmodus ausrufen, wenn die existenzkritische Energieinfrastruktur des Landes mit einem Terrorakt zerstört wurde. Man hat aber nicht wirklich den Eindruck, dass unsere „Regierenden“ und Medien diesem unerhörten, geschichte-machenden, kriegsgrund-darstellenden, Terrorakt mehr Bedeutung beimessen als dem kurzfristigen Rhein-Niedrigpegel im vergangenen August.

Das stimmt natürlich, aber was sollen die Gurkerln in den Regierungen denn machen? Vielleicht gar zugeben, dass jene, von denen sie erpresst werden und sie zu mancher Schandtat gezwungen haben, jetzt noch als Belohung für die volksverräterischen Schandtaten, die kritische Infrastruktur zerstören?
Das ist sogar den erpreßten Gurkerln zu peinlich! TB

Die Leseratte
Auch Peter Haisenko hat sich mit dem Thema Sprengung der Pipelines befasst. Er listet die bekannten Fakten und Theorien auf und gibt einen Ausblick: Man wird versuchen, uns mit Bergen von unwesentlichen Details, Behauptungen, Verschwörungstheorien usw. abzulenken, sie werden die Untersuchung führen wie die von MH17, nämlich unter Verschluss, und am Ende war es - highly likely - der Russe. Beweise sind nicht erforderlich.


15:24 | pipelinejournal: Explosive-Laden Drone Found Near Nord Stream Pipeline

Das schwedische Militär schließt Sabotage aus und hat ein mit Sprengstoff bestücktes ferngesteuertes Fahrzeug (Drohne), das in der Nähe der Leitung 2 der Nord Stream-Erdgaspipeline gefunden wurde, erfolgreich geräumt.

Das Fahrzeug wurde bei einer Routineuntersuchung im Rahmen der jährlichen Integritätsprüfung der Nord Stream-Pipeline entdeckt. "Wir halten es zum jetzigen Zeitpunkt nicht für eine Gefahr für Handelsschiffe oder die Pipeline", sagte Jesper Stolpe, Sprecher der schwedischen Streitkräfte, gegenüber Radio Schweden. Laut Stolpe wurde das Kabel, das zur Steuerung der Drohne und zur Zündung des Sprengstoffs diente, abgeschnitten, so dass das Gefährt im Moment relativ ungefährlich ist.

Die nationale Identität der Drohne konnte bisher nicht überprüft werden, da viele Länder unbemannte Unterwasserfahrzeuge (UUVs) ähnlicher Bauart einsetzen, so Stolpe.

Kommentar des Einsenders: da wollte sich offenbar schon seit Längerem jemand eine Sprengung der Pipeline offen halten.
Bei der jährlichen Inspektion wurde 2015 eine mit Sprengsätzen beladene Unterwasserdrohne in der Nähe von Nord Stream 2 bei Gotland gefunden und von den Schweden unschädlich gemacht.

14:48 | reuters: EU vows to protect energy network after 'sabotage' of Russian gas pipeline

Die Europäische Union versprach am Mittwoch eine "robuste" Reaktion auf jede vorsätzliche Störung ihrer Energieinfrastruktur, nachdem sie erklärt hatte, sie vermute Sabotage hinter den in dieser Woche entdeckten Gaslecks an russischen Unterwasserpipelines nach Europa.
"Jede vorsätzliche Störung der europäischen Energieinfrastruktur ist völlig inakzeptabel und wird mit einer robusten und gemeinsamen Antwort beantwortet werden", sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell.

Er schloss sich der Meinung Deutschlands, Dänemarks und Schwedens an und erklärte, Sabotage sei wahrscheinlich, obwohl die EU weder einen möglichen Täter benannt noch ein Motiv genannt habe. Washington, das die Bemühungen zur Bestrafung Moskaus wegen des Krieges angeführt hat, glaubt, dass es zu früh ist, um auf Sabotage zu schließen, sagte ein hochrangiger US-Militärbeamter.

Der UN-Sicherheitsrat wird am Freitag auf Antrag Russlands zusammentreten, um die Schäden an den Pipelines zu erörtern, sagte die französische UN-Mission, die im September den Vorsitz des 15-köpfigen Gremiums innehat.

Die US-Korrespondentin
Biden erklärt im Februar 2022, in Anwesenheit von Olaf Scholz, dass er "Nord Stream 2" ein Ende bereiten wird, falls Russland die Ukraine angreifen würde. Das bedeutet für mich, dass Scholz, genau darüber informiert ist. Ob die Leute im Winter frieren werden, interessiert anscheinend niemanden. Vielleicht kann sich Scholz wieder einmal nicht mehr erinnern, was in D.C besprochen wurde. Sie wissen schon, wie bei der Warburg Bank und Cum-Ex...!

22:10 | Leser-Kommentar
Wie dürfen wir uns diese robusten Reaktionen denn vorstellen? Flintenuschi mit Handydatenlösch-Hintergrund lässt die USA angreifen oder doch lieber alles was aus Russland kommt vollständig boykottieren, bis auch das letzte Unternehmen in der EUdSSR endlich den Löffel abgegeben hat? Orban sprach gestern über die Sanktionen und vom Schuß in die eigenen Füße, womit er wieder einmal richtig liegt. Muß man jetzt vom kollektiven Kopfschuß ausgehen? Fragen über Fragen. Es wird immer lustiger, wenn es nicht so abartig ernst wäre.

14:45 | kreiszeitung: Großer Flottenverband der US-Navy passiert Fehmarnbelt

Spätestens mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, der im Februar begann, sowie der dadurch bedingten sicherheitspolitischen Zeitenwende mit den NATO-Beitrittsgesuchen Finnlands und Schwedens ist die Ostsee zu einem Aufmarschgebiet der Seestreitkräfte Russlands und der NATO geworden. Das lässt sich gut an der steigenden Zahl der Kriegsschiffe festmachen, die in den vergangenen Monaten den Fehmarnbelt passiert haben.Am Donnerstagmorgen, 22. September, passierte ein Flottenverband der US-Navy Fehmarn.

Das amphibische Angriffsschiff „USS Kearsarge“, begleitet von den Landungsschiffen „USS Arlington“ und „USS Gunston Hall“, war Mittwochvormittag auf dem Weg Richtung Westen. Zuvor waren die Schiffe Teil von US-Einheiten, die an NATO-Manövern teilgenommen haben und zahlreiche Häfen in Deutschland, Skandinavien und den baltischen Staaten angelaufen haben.

 

09:52 | krone: Pipeline-Lecks: Auch russische Schiffe in der Nähe

Sowohl die USA als auch Russland streiten eine Urheberschaft für die Lecks - mittlerweile ist sogar ein viertes Loch entdeckt worden - in den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee ab. Schweden, Dänemark, Deutschland und Russland haben bereits Ermittlungen aufgenommen. Europäische Geheimdienste haben laut US-Medienberichten sowohl Kriegsschiffe als auch U-Boote der russischen Marine am Montag und auch die Tage zuvor in der Nähe der beschädigten Gasleitungen beobachtet.

Ich habe unseren geostrategischen Experten  TQM befragt, der meinte, die Gegend wäre reines NATO-Gebiet. Von daher müsste die NATO sämtliche Bewegungsdaten der russsichen Schiffe haben, bzw. diese gar nicht so nah an den Ort des Geschehens herangelassen haben. Es bedurfte als keiner Geheimdienste für so eine Meldung ohne Beweise sondern offizielle NATO-Stellen würden mit den Beweisen sofort weltweit medial aktiv sein!  TB

10:50 | Zwei Lecks befinden sich in der schwedischen- und weitere zwei Lecks in der dänischen „Exklusiven Wirtschaftszone“. Dies bedeutet, daß jede Bewegung unter Satelliten-, Sonar-, Radar-, Luftwaffe- und Marinekontrolle der NATO steht. Und damit konnten nur sie alles manipulieren und damit werden sie Russland in „ihrer Wirtschaftszone“ von den Anschlagsorten und der Untersuchung fernhalten. Natürlich aber nehmen die USA an den Untersuchungen teil, nachdem Blinken bereits seine Hilfe angekündigt hat. Ein häufiges Muster: Der Mörder kehrt an den Tatort zurück und drapiert noch etwas die Leiche, oder entnimmt „Souvenirs“… TQM

09:57 | Leser-Zuschrift "Mein Favorit ist ein Transatlantisches Bündnis"

Wir bedenken bei der Frage "Wer war es?" logischerweise die Motive, Nutzen, Möglichkeit der Durchführung usw. Außenpolitisch ist eigentlich klar, dass es für RU absurd und sau dämlich wäre, das Druckmittel, bei dem man sprichwörtlich am Rad drehen kann, in die Luft zu jagen, Die anderen außenpolitischen Verdächtigen möchte ich nicht wiederholen. Innenpolitisch gesehen ist die deutsche Regierung der mit dem größten Motiv. Warum? Als Spaziergänger fast der ersten Stunde ist klar, dass die Menschen auf der Strasse immer mehr werden und das die Forderung nach Öffnung von NS2 die Reg. bald unter enormen Druck bringt. Nun ist die Öffnung von NS2 allerdings obsolet. Macht das viele zukünftige Demonstranten orientierungslos? Soll ein "Angriff auf uns" vereinen? Ein transatlantisches Joint Venture ist mein Favorit.

28.09.2022

20:07 | asiatimes: Who gains most from Nord Stream sabotage?

Wer profitiert am meisten von der Sabotage von Nord Stream? Das Baltikum, Finnland, die Ukraine und die USA haben alle einen logischen Anreiz, die Pipelines zu beschädigen, wenn auch mit enormen politischen, strategischen und Sicherheitsrisiken.

Könnten die USA die Nord Stream-Pipelines sabotiert haben, um Präsident Wladimir Putin in diesem Winter den Einfluss auf Europa zu nehmen? Wenn in Washington die Befürchtung bestand, dass Europa den Konsens über Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Kriegs brechen könnte, um sich selbst vor einer Energiekrise in diesem Winter zu bewahren, dann könnte ein solcher Schritt logisch sein - aber auch enorme politische, strategische und sicherheitspolitische Risiken bergen.

Silverado: Bemerkenswert ist, neben der eloquenten und logischen Herangehensweise, der letzte Absatz, in dem gesagt wird: "Wie konnte man 37 Jahre lang damit durchkommen, von einem Feind Gas zu kaufen?" Nun, so viel ich glaube zu wissen, hat Israel iranisches Erdöl über Mittelsmänner à la Glencore gekauft und tut dies vielleicht noch immer. Und Russland war 32 Jahre lang kein Feind Europas. Was hat man sich über die Supergeschäfte gefreut, zu Recht. In diesem Sinne ist das ein absolut unwürdiger Schlusssatz.

Bemerkenswert ist auch, dass oberhalb on der Schlagzeile das Wort Russia steht. Offenbar möchte der Autor insinuieren, dass Russland der Schuldige sein solte. Aber er kann dafür keine Argumente finden, Stattdessen wird offen die Frage gestellt, Könnten die USA die Nord Stream-Pipelines sabotiert haben? Und gleich die Antwort gegeben: ein solcher Schritt könnte logisch sein. Die Schlußfolgerung des Autors ist auch bemerkenswert: "No one can answer the question of who sabotaged the Nord Stream pipelines." Das ist offenkundiger Blödsinn. Eher hofft der Autor, dass die Frage nicht beantwortet wird. Darauf würde ich nicht wetten, wenn es die Westmächte waren, dann wird diese Tat das Vertrauern innerhalb der westlichen Allianz zerstoren und über kurz der lang auch die NATO und vielleicht auch die EU, denn die EU muss jetzt Farbe bekennen. Vertritt sie europäische Interessen, oder globale Interessen? JJ

19:35 | Männel: Kabumm

Etwas Satire betreffend NS1/2. Männels Lutziges Puppentheater mit Horst und Berta in Oberlausitzer Mundart.

EIn wunderbarer Dialekt. Ich habe zuerst gedacht, da sprechen Briten Deutsch! JJ

16:08 | fl: Nord-Stream-Sabotage: Zeitgleich NATO-Übungen für "unbemannte maritime Systeme"

Bei dem ersten NATO-Ereignis handelt es sich um die Übung REPMUS-22 (Robotic Experimentation and Prototyping using Maritime Uncrewed Systems 2022(link is external)), zu deutsch: "Robotik-Experimente und Prototypenerstellung mit Hilfe von unbemannten maritimen Systemen 2022."

Und wieder einmal fand in unmittelbarer Zeitnähe eine Übung (London, Madrid, 9/11) statt. Und niemanden interessierts! TB

Die Leseratte ergänzt
In diesem Artikel wird nochmals auf die Helikopter im Bereich der Explosionen hingewiesen, mit übereinandergelegten Karten. Soviel Zufälle aber auch! Interessant ist dabei folgender Satz: «Schließlich sollten wir den Artikel in Sea Power vom Juni beachten, in dem die Amerikaner mit den Unterwasserdrohnenexperimenten prahlen, die sie bei der Übung BALTOPS 22 in der Nähe der Insel Bronholm durchgeführt haben», schließen die Analysten. Es gab also im Frühjahr schon eine Übung wie die o.a. in der Ostsee. Vielleicht wurden die Sprengfallen damals schon ausgelegt und jetzt nur die Zünder angebracht, weil man den Zeitpunkt passend fand? Angst gehabt, dass die deutsche Regierung einknicken könnte? Vielleicht hat Scholz auch um Hilfe gebeten, wer weiß.
https://de.news-front.info/2022/09/28/analysten-berichten-von-us-flugen-in-der-nahe-der-nord-stream-pipeline-am-vorabend-des-unfalls/

16:38 | Leser-Kommentar
Ich warte auf die Meldung im deutschen Mainstream, dass Taucher Putins Ausweis auf dem Meeresboden gefunden haben.
Ironie aus. Nachdem die letzten Wochen und Monate relativ normaler Flugverkehr war, herrscht seit gestern Nachmittag
an der Air Base in Ramstein sehr reger Flugverkehr. Auch in der Nacht wurde massiv an- und abgeflogen. Nicht nur ich
bin der Meinung, dass sehr bald Fakten geschaffen werden. In welcher Form auch immer.
 
19:30 | Die Leseratte zu 16:38
Da die USA ja gerne Warnungen aussprechen vor Dingen, die sie selbst zu tun beabsichtigen, sollten man die ständig wiederholten Warnungen an Putin, jaaa keine Atomwaffen einzusetzen, sehr ernst nehmen!

12:19 | Leser-Kommentar zu den Flügen über North Stream 2 von gestern

Kurze Zusammenfassung:
Regierung-A) „Wir machen was wir wollen“
Regierung-B) „JAWOHL!“ , und dabei dumm grinsen.

- Die Ansage war da.
- Das Transportschiff war da.
- Die sechs Transporthubschrauber waren da (Für Taucher und Material).
- Die Vorwarnung vom CIA war da.

Und warum das Ganze? Weil sie es können!

Wenigstens waren sie so freundlich, es ein paar Wochen vorher
anzukündigen. Ist ja schon mal was.

Aber für Regierung-B bleibt mir nur:
„Das ist so was von peinlich! So was habt ihr gewählt? Ernsthaft?!?“


11:46 | Leser-Kommentar zum polnischen Außenminister von gestern

Soweit sind wir gekommen, dass wir uns die Infrastruktur von unseren Freunden wegsprengen lassen und vom neidischen Nachbarn auslachen lassen müssen. NATO- und EU-„Partner“ sowie die eigene Regierung arbeiten gegen das deutsche Volk - was auch immer man unter letzterem verstehen möchte. Damit ist aber auch klar – welche Krisensituation auch immer eintritt, niemand wird uns helfen. Angeblich haben die Polen mehr Panzer als Deutschland, Frankreich und GB zusammen. Dreimal dürft ihr raten, was das – auch vor dem Hintergrund der neuerlichen Reparationsforderungen - bedeutet. Die Decke der Zivilisation erscheint auf einmal verdammt dünn, wirklich verdammt dünn.

27.09.2022

22:30 | euroweeklynews: Sikorsky Flüge über Nord Stream 2

Heute Abend, Dienstag, 27. September, erschien ein interessanter Beitrag in den sozialen Medien. Der BNN Newsroom postete: "Am 2. September führte ein amerikanischer Hubschrauber mit dem Rufzeichen FFAB123 einige Luftaktivitäten durch. Laut http://ads-b.nl benutzten an diesem Tag sechs Flugzeuge dieses Rufzeichen, von denen wir drei anhand ihrer Hecknummern identifizieren konnten. Bei allen handelt es sich um Hubschrauber des Typs Sikorsky MH-60S".
Sie fuhren mit einem weiteren Beitrag fort, der lautete: "Wenn wir die FFAB123-Route über das Schema des gestrigen Unfalls legen, erhalten wir ein interessantes Ergebnis: Der Hubschrauber flog entlang der Nord Stream 2-Route oder sogar zwischen den Punkten, an denen sich der Unfall ereignete".

Zufälle gibt´s. JJ

20:18 | tw: Polnischer Ex-Außenminister dankt den USA für die Sprengung von Nord Stream 2

Der polnische Ex-Außenminister Radosław Sikorski zeigte sich auf Twitter erfreut über die Beschädigungen der beiden Nord-Stream-Leitungen und legte sich bei der Frage nach dem Urheber des Sabotageaktes fest. Der polnische Ex-Außenminister Radosław Sikorski hat die Sprengung der Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 auf seinem Twitter-Kanal kommentiert. "Es ist eine kleine Sache, aber sie macht glücklich", schrieb er und fügte in einem anderen Tweet hinzu: "Danke USA"

Sollte dies morgen in Brüssel zu keinem Erdbeben samt politisch/diplomatischem Vulkanausbruch führen, wär die Welt nimmer zu verstehen!? Houston, wir haben ein Problem! OF

26.09.2022

17:26 | testrt: Mindestens 13 Tote bei Schüssen in russischer Schule – Täter trug Nazi-Symbole

Ein Mann, bekleidet mit einem T-Shirt mit Nazi-Symbolen, hat das Feuer auf Menschen in einer Schule in der russischen Stadt Ischewsk eröffnet. Nach neuesten Informationen sind dabei 13 Menschen, darunter neun Kinder, ums Leben gekommen. Bei Schüssen in einer russischen Schule in der Stadt Ischewsk sind nach Behördenangaben am Montag mehrere Menschen getötet oder verletzt worden. Das Innenministerium der Republik Udmurtien sprach russischen Medien zufolge von 13 Toten und 20 Verletzten. Alexander Bretschalow, der Gouverneur der Republik, meldete:
"In Udmurtien gab es heute eine Tragödie in Ischewsk in der Schule 88. Ein noch nicht identifizierter Mann stürmte in die Schule und tötete einen Wachmann, das ist schon bekannt."

Die nächste Tragödie, wieder unschuldige Schulkinder, und ein Haufen auffälliger Symboliken...!? Einfach nur abscheulich. OF

22.09.2022

07:58 | welt: Klimaschützer erinnern Politologen „frappierend an die ersten RAF-Mitglieder“

er Extremismusforscher Alexander Straßner sieht Parallelen zwischen der Entstehungsgeschichte der Terrororganisation RAF und einer Radikalisierung der aktuellen Klimabewegung. Jüngste Blockaden von Straßen und Kohlekraftwerken erinnerten ihn „frappierend an die ersten RAF-Mitglieder, die in die Illegalität gegangen sind“, sagte der Politikwissenschaftler der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch): „Sie waren wie die Klimaaktivisten heute überzeugt: Wer nicht mitzieht, den müssen wir zwingen.“

Und morgen dürfen die embryonalen "Terroristen" wieder unter Beifall und Bewerbung der selbsternannten Qualitätsmedien die Städte mit ihrem Klimastreik lahmlegen, so als ob Schüler und Studenten überhaupt streiken könnten. AÖ

11:49 | Leser-Kommentare
(1) Das erste was mir dazu einfällt ist die ‚Verschwörungstheorie‘ dass auch die RAF lediglich ein Instrument zur Steuerung der Gesellschaft und damit von vorne bis hinten von den Mächtigen dieser Welt gesteuert war. Wie sehr diese ‚Klimaaktivisten‘ schon jetzt von Presse, Polizei und Justiz verhätschelt, ja regelrecht ermutigt werden kann eigentlich jeder in der Tagespresse verfolgen. Da fehlen tatsächlich nur noch ein paar gut ausgebildete von wasweißichwoher und schon kann’s losgehen, der normale Zeitungsleser wird das glauben wie alles andere auch.

(2) Wenn ich mich recht erinnere, waren auch damals die Opfer der RAF Menschen die Deutschland zu positiv gesonnen waren ( man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege). Das Wort „Klimaschützer“ gehört bei dem Artikel der „Welt“ in Anführungszeichen, da ihre Taten bestenfalls auf eventuelle Missstände hinweisen, in erster Linie jedoch einfach nur unsinnig Energie kosten – damit also sogar „klimaschädlich“ sind. Schon damals wurden die „RAF-Aktivisten“ von Mächten im Hintergrund instrumentalisiert. So wird es auch diesmal sein. Man kann diese armen, fehlgeleiteten Kreaturen für Vorhaben einsetzen, für die man die offiziellen Kräfte nicht einsetzen kann – oder darf. Wie weit diese bedauernswerten Personen gehen werden, um durch Handlungen unsere Energie ( und sonstige ) - Infrastruktur zu schädigen, lässt sich jetzt ja noch nicht sagen. Man wird ihnen in Zukunft zudem auch andere – von wirklichen Spezialisten begangene – Taten andichten (können). Für viele Vorhaben ist es schön, wenn man einen Sündenbock hat, der sich sogar zeitweise mit nicht selbst begangenen Taten brüsten wird.

09.09.2022

12:14 | jf: „Allahu Akbar“: Mann sticht Passanten nieder und wird erschossen

Unter „Allahu Akbar“-Rufen hat gestern Abend ein Mann im Bereich des Bahnhofs Ansbach mehrere Passanten mit einem Messer angegriffen. Mindestens zwei von ihnen wurden verletzt. Die herbeigerufenen Beamten erschossen den Attentäter. Nun wird ein islamistischer Hintergrund geprüft.

Der war sicher psychisch gestört. Alles andere ist entkontextualisierte russische Propaganda. AÖ

06.09.2022

11:02 | bild: Tschetschene tötet Trans-Mann - Das feige Schweigen der Woke-Bewegung

Als der Täter von Münster noch unbekannt war und auf der Flucht, war für große Teile der Woke-Bewegung bereits klar, wer für das Verbrechen verantwortlich ist: Feministinnen und Kritikerinnen des Selbstbestimmungsgesetzes!

Die Woke-Community hat einen veritablen Bauchfleck mit der Erstbeschuldigung hingelegt und jetzt kommt noch die Zerrissenheit der Mitleidsgefühle hinzu! Als echter Woker muss man erst einmal den Spagat zwischen Mitleid mit Opfer und Täter zammbringen! TB

05.09.2022

07:34 | orf.at: Zehn Tote bei Messerangriffen

Bei einer Serie von Messerangriffen in der ländlichen Provinz Saskatchewan sind mindestens zehn Menschen getötet worden. 15 Menschen wurden zudem verletzt. Über die Hintergründe ist wenig bekannt: Einige der Opfer dürften gezielt, andere wahllos attackiert worden sein.

Wasf für ein bedrückender Start in die Woche. Als mögliches Motiv für diese Irrsinnstat werden Drogen vermutet. Umfangreich berichtet u. a. die New York Times in diesem Liveticker. AÖ

14.08.2022

07:44 | Leser-Kommentar zum Angriff auf Rushdie

Ich frage mich schon langsam, ob niemand mehr die internationalen Medien liest: es steht doch, außer im ORF, wirklich überall in aller Deutlichkeit: der 24 jährige Täter ist amerikanischer Staatsbürger und entstammt einer Familie aus dem Südlibanon- DER Hisbollahhochburg! Die Tatausführung (Messer gegen den Hals ) entspricht exakt den bekannten kulturellen Präferenzen.
Die Tat wird im Iran- dem Ursprungsland der Todesfatwah gegen Rushdie frenetisch bejubelt- also wie man da etwa einen "Trumpisten" ins Spiel bringen könnte ist mir nicht nachvollziehbar.
Geklärt müsste allenfalls noch werden, ob der Täter Mitglied einer entsprechenden Organisation war und den jahrzehntealten Mordbefehl auf deren Geheiß ausgeführt hat oder ob es ein Einzeltäter war, der aus eigenem Antrieb im Sinne seiner Religion gehandelt hat.

13.08.2022

19:43 | orf: Weltweit Entsetzen nach Angriff auf Rushdie

Der Messerangriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie hat weltweit Entsetzen ausgelöst: Die US-Regierung und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres zeigten sich bestürzt. Die USA und die Welt seien Zeugen eines „verwerflichen Angriffs“ geworden, erklärte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am späten Freitagabend (Ortszeit). „Diese Gewalttat ist entsetzlich.“ Rushdi wird künstlich beatmet, über das Motiv des Angreifers herrscht noch Rätselraten.

Kommentar des Einsenders
Mich würde eure Einschätzung interessieren, warum das medial so ausgeschlachtet wird. Ich denke nicht das es wegen seinen Werk:" Die satanischen Verse" war, sondern eher wegen seiner letzten Ergüsse über Trumpisten und Coronaleugnern. Würde mich nicht wundern wenn sich herausstellt das der Attentäter ein Trumpanhänger ist. Pervers und abscheulich finde ich das DIE sich getrauen über den Schutz der Meinungsfreiheit zu sprechen, aber vergessen haben zu erwähnen das sie damit nur ihre Meinung meinen.
Einen Tipp habe ich noch für Schmähammer, Bello und Co, niemals Alkohol und Psychopharmaka mischen...

Wir wissen nicht mehr als Sie. Aber nach dem Ungemach, welches Trump in den letzten Tagen so zugestossen ist (3 Monate vor den Mid-Terms) könnte es ja durchaus so sein, dass man dieses Attentat derart gestaltet hat, dass die Öffentlichkeit glaubt, es wäre ein Trumpist gewesen und Wirklichkeit wars von einer ganz anderen Seite. Eine späte, generationsübergreifende Fatwa (immerhin ist die gegen Rushdie schon 30 jahre alt) ist genausogut möglich und natürlich auch ein verwirrter Trumpist! TB

06.08.2022

19:10 | the week: How the U.S. killed Ayman al-Zawahiri — and only al-Zawahiri — with a R9X 'flying Ginsu' missile Answer: Very carefully

Als Präsident Biden am Montag bestätigte, dass ein US-Drohnenangriff den Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahiri in einer Villa in Kabul, Afghanistan, getötet habe, sagte er, die Operation sei „sorgfältig geplant“ worden, um nur den langjährigen terroristischen Drahtzieher zu töten. „Keines seiner Familienmitglieder wurde verletzt, und es gab keine zivilen Opfer“, sagte Biden. Drohnenangriffe, die normalerweise mit lasergelenkten Hellfire-Raketen durchgeführt werden, hinterlassen normalerweise Krater im Boden, aber Fotos nach dem Angriff des Hauses, in dem sich al-Zawahiri aufhielt, zeigten nur minimale Schäden. Das führte zu weit verbreiteten Spekulationen, dass die CIA al-Zawahiri mit einem modifizierten Höllenfeuer namens R9X getötet hatte – und umgangssprachlich als „Ninja-Bombe“, „Messerbombe“ oder „fliegender Ginsu“ bekannt, eine Hommage an ein beliebtes Dauerwerbemesser das könnte angeblich alles durchschneiden.

Viel entscheidender die Frage: wie oft wird al-Zawahiri noch srterben müssen? TB

02.08.2022

19:35 | ntd: Pelosi Lands in Taiwan Despite China Threats; Biden Says 'Justice Has Been Delivered'

Während das Augenmerk komplett auf Pelosi gelenkt wird, gibt Biden gerade bekannt, dass der Anführer von Al-Qaida, Zawahiri, durch einen gezielten Drohnen Angriff getötet wurde!

Was schon wieder? Ist der abermalige Tod Zawahiris der Demenz Bidens geschuldet oder ist Zawahari eine muslimische Terrorkatze, die 9 Leben hat? TB