14.05.2019

13:54 | awo: Ist Terrorismus ein Monopol der Islamisten?

Die Festlegung, ob es sich um Terrorismus, Aufstände gegen Diktatoren oder gar um einen “gerechten” Krieg handelt, liegt im Auge des Betrachters. Wertfrei kann man wohl sagen, dass es Terrorismus ist, wenn Zivilisten in größerer Anzahl heimtückisch durch einen Anschlag ermordet werden. Die Motivation zur Tat kann das nicht relativieren, auch keine religiöse.

Denken wir an die 70er und 80er: Irland, Baskenland, Deutschland. Nein es ist kein Monopol. Aber handwerklich - so wage ich zu behaupten -sind sis sicherlich die größten Spezialisten (unter den Nichtstaatlichen)! TB

 

06.05.2019

19:33 | jouwatch: „Eco-Hochzeit“: Wie die heutigen Greta´s ihren schönsten Tag im Leben feiern

Nach den „Klima-Verbrechern“, die Kinder in die Welt setzen oder Fleisch essen, geraten jetzt Heiratswillige ins Visier der „Umweltschützer“. Wer „Ja“ sagt und eine Hochzeit plant, gehört jetzt auch zu der Gruppe von Menschen, die diesem Planeten den letzten Stoß in den Abgrund geben, meinen zwei junge Frauen und stellen neue Regeln auf, für alle, die es trotzdem nicht lassen wollen.

Nein kein Irrtum. Dies ist die einzige Rubrik die zu diesen Vollschaß passt! TB

Die Leseratte
Da spricht wahrscheinlich nur der Neid aus den beiden Trullas, weil ihnen keiner eine aufwändige Hochzeit bieten mag (mit Hochzeitsreise auf die Malediven oder so).

19:15 | ET: Die Marke „Islamischer Staat“ wächst – Die Terrormiliz hat sich längst neu erfunden

Der meistgesuchte Dschihadist der Welt ist der Iraker Ibrahim Awad Ibrahim al-Badri, besser bekannt als Abu Bakr al-Bagdadi. Er ist der Chef der Dschihadistenmiliz IS und war bereits mehrfach für tot erklärt worden. Die Medienabteilung des Islamischen Staates präsentierte vergangene Woche ein Video des Oberhauptes.

Die Leseratte
Da kann man jetzt Wetten abschließen, wann sie das Kalifat Germoney ausrufen. Allerdings bestehen unsere einzigen Ressourcen in den Fähigkeiten der Einheimischen. Wenn diese die Flucht ergreifen, oder sich einen Turban aufsetzen und zu Boden werfen statt zu arbeiten, werden sie hier bald am Hungertuch nagen.

05.05.2019

16:04 | Epoch Times: Sri Lanka weist nach Anschlagsserie 600 Ausländer aus, darunter 200 islamische Geistliche

Zwei Wochen nach der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka haben die Behörden mehr als 600 Ausländer ausgewiesen, darunter rund 200 islamische Geistliche. Die Kleriker seien legal ins Land gekommen, ihre Visa seien aber abgelaufen, sagte Innenminister Vajira Abeywardena der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag. Nach den Anschlägen am Ostersonntag habe die Regierung beschlossen, die Visa-Auflagen für Religionslehrer zu verschärfen.

Auch Sri Lanka kann effektiver gegen islamistische Strömungen als Österreich vorgehen - Kickl, lern von Leuten, die es richtig machen! IV

Die Leseratte:

Dort funktioniert, was hier angeblich unmöglich ist: Sri Lanka weist nach den Anschlägen 600 Ausländer aus, darunter 200 islamische Geistliche. Wenn ich mir die Liste der Herkunftsländer der übrigen ansehe, dürfte es sich auch dabei überwiegend um Moslems handeln, denen die Gastfreundschaft entzogen wurde.

01.05.2019

19:54 | voltairenet: Die neuen Gebiete von Daesch

Obwohl es keinen Grund mehr für die Spaltung der Dschihadisten zwischen Al-Kaida und Daesch gibt, bestehen die beiden Organisationen im Erweiterten Nahen Osten im Krieg fort. Paradoxerweise ist es jetzt Al-Kaida, die einen Pseudostaat verwaltet, die Provinz Idlib, und Daesch, welches Attentate ausserhalb der Schlachtfelder, im Kongo und in Sri Lanka, organisiert.