27.11.2020

16:09 | krone: Terrorist hatte katholische Jungschar im Visier

Der Hintergrund zur Attentats-Warnung auf heimische Gotteshäuser ist erschreckend: Denn der IS-Killer wollte in der Wiener Terrornacht während einer Messe der katholischen Jungschar in der Ruprechtskirche ein Blutbad anrichten! Der Islamist scheiterte aber an einer durch eine Zeitschaltuhr verschlossenen Tür ...

Man stelle sich das einmal vor! Dutzende potentiell tote Jugendliche, wegen eines - sagen wir einmal in harmloser Form - "Versehens" im Innenministerium!
Spätestens jetzt müsste der Innenminister den Hut ziehen alles andere würde die Politik noch mehr diskreditieren (solte das überhaupt noch möglich sein)! TB

26.11.2020

17:31 | pp: Wien-Terror: Österreich rechnet mit Folge-Anschlägen zur Weihnachtszeit

Der österreichische Innenminister Nehammer, zeigt sich bei einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag (26.11.2020) aufgrund neuer Erkenntnisse beunruhigt: „Die Gefährdungsphase nach dem Terroranschlag ist noch nicht vorbei.“ Auch Nachahmungs-Enthauptungs-Anschläge wie in Nizza werden nicht mehr ausgeschlossen…

Werter Minister! Nach der ganzen Corona-Nummer und dem fürchterlichen Geschehen vom 2. November in Wien ist dieses Jahr für die meisten in diesem Land emotional und nervlich gesehen auf gut Wienerisch gesprochen, bereits "im Oasch". Und jetzt die nächste Angsttirade! Österreich rechnet damit, dass ihr Allerwärtester bald wo anders landen könnte, wenn sie und ihre Truppe nicht in Bälde in die Gänge kommen und Österreich von den (wohl gut bekannten) Gefährdern so gut wie möglich befreien! Weil jetzt wird`s bald nicht nur kalt, sondern für die meisten Menschen hier im Lande nicht mehr packbar! Es grüßt, OF

18:52 | Leserkommentar:
Vielleicht ist die „Warnung Terror zur Weihnachtszeit“ so zu verstehen .. wenn schon Lockerungen für Weihnachten ausgesprochen wurden, sollen die armen Bürger doch lieber alleine zuhause bleiben, weil draußen der böse Terrorist sein Unwesen treibt .. in Liaison mit dem Killer-Virus!

So sollte diese Botschaft wohl ankommen!? Zu tode gefürchtet ist auch gestorben! Bloß hat das nichts mehr mit seriöser Politik zu tun, das ist mittlerweile eine reine Farce! OF

16:18 | anti-spiegel: Ukrainischer Insider droht, die Wahrheit über MH17 zu veröffentlichen

Ich habe immer wieder über die Videos berichtet, die die ehemalige rechte Hand von Poroschenko bei YouTube veröffentlicht und in denen er die Verbrechen von Poroschenko anprangert und sich den Behörden stellen will, um auch selbst für seine Beteiligung daran ins Gefängnis zu gehen, wenn nur auch Poroschenko seine gerechte Strafe bekommt.

Da hätte dann auch die "westliche Wertegemeinschaft" ordentlich Erklärungsbedarf. Nicht, dass diese mitgewirkt hätte aber den Poroschenko hat die Gemeisnchaft ordenlich gepampert! TB

17:40 | Leser-Kommentar:
also.... da wärś ganz gut, wenn er sein Wissen schriftlich beim Notar hinterlegt um es nach seinem Ableben veröffentlicht zu wissen...weil wer droht hat ein Ablaufdatum wie ein Kranzĺ Extrawurst....

25.11.2020

17:12 | pa: Mann baut fünf Unfälle und bedroht Menschen - Fieberhafte Suche nach Motiv

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat im Westen Baden-Württembergs innerhalb weniger Stunden verschiedene Unfälle verursacht, dabei mehrere Menschen verletzt und zwei Fahrzeuge geraubt. Doch warum hat 48-Jährige das getan? Die Polizei sucht momentan fieberhaft nach einem Motiv.

Jedem Herausgeber, der seinen Journalisten erlaubt, das Wort fieberhaft im Zusammenhang mit "Suche" zu verwenden, gehörte eigentlich der Arsch versohlt!
Wenn man fieberhaft ist, hat man Fieber und im Fieber ist man zu keinen besonderen Leistungen fähig! Eine fieberhafte Suche ist daher fast die Garantie dafür, dass das Gesuchte niemals gefunden wird!
Meit ein paar Einschränkungen: das wort "fieberhafte Suche" dürfte bei NSU und Amis Amri wohl gestimmt haben, denn da wollte man offenbar ja das Gesuchte nicht finden! TB

12:48 | bild: Aktivist versuchte Polizisten zu töten

Seit Wochen knallt es im Dannenröder Forst, immer wieder stoßen Waldbesetzer und Polizei aneinander. Doch nun sorgt ein brutaler Angriff eines Aktivisten für eine neue Eskalation!

An dieser Stelle ist es nur allzu wichtig vor der Gefahr von rechts zu warnen! TB

tom-cat
Erdfallen wie im Vietnam-Krieg

15:23 | Der Kolumbianer
Trotz Mordversuchs an Polizisten wird aus einem Aktivist kein Terrorist...

09:25 | krone: Dieser Roboter identifizierte IS-Täter in Wien

Die verheerende Terrornacht von Wien stellte verschiedenste Polizeieinheiten auf eine harte Probe. Allen voran den Entschärfungsdienst des Innenministeriums, der sich mit der Bergung des Attentäters - samt dessen umgeschnallter Bombenattrappe - beschäftigen musste. Die „Krone“ stattete der Spezialeinheit einen Besuch ab.

Ein Segen der Technik - ferngesteuerte Intelligenz!
Das Krone-Bild ist allerdings eine wenig verwirrend, da man nicht erkennen kann, welcher der drei der Retter war! TB

11:00 | Dipl.Ing.
Werter TB, es ist doch eindeutig, wer der „Retter“ war … „ferngesteuerte Intelligenz“ ... das einzige intelligente „Wesen“, egal ob fern- oder nahgesteuert, im Video ist das Teil mit den Panzerketten!


06:13
 | FAZ:  Staatsanwaltschaft bestätigt Terrorismusverdacht

Die Attacke fand in einem Kaufhaus in Lugano statt. Ein Opfer wurde schwer, eines leicht verletzt. Die Angreiferin war nach Polizeiangaben den Behörden bekannt. Bei den Ermittlungen geht es nun auch um Sympathien für den „Islamischen Staat“. Eine Frau mit möglichen Sympathien für die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat in der Schweiz zwei Frauen in einem Warenhaus mit einem Messer angegriffen. Die Behörden gehen laut eigener Aussage dem Verdacht einer islamistisch motivierten Attacke nach.

Nicht jeder Moselem ist ein Terrorist, doch die meisten Terroristen sind Moselm. Wie kommt es zu solchen Attentate?  Zuerst flüchten sie in unsere Gesellschaft und dann kommen sie mit der Art wie wir Leben nicht zurecht, der BMW vor der Tür ist okay, doch die "freie" Meinung, die gesellschaftlichen Freiheiten ... damit haben sie dann ein Problem. Wirkliche Lösung, kann nur der Gottesstaat sein und den realisiert am besten in den jeweiligen Regionen. TS
P.S.:  Alles was "Frei" in diesen Zeiten bedeutet ist noch immer eine Maiximum gegenüber den islamisch dominierten Ländern. 

11:01 | Leser-Kommentar
Die meisten Terroristen sind Moslems? Terrorist ist jemand der Angst und Schrecken via Mord- und Totschlag verbreitet. Indem er zB Menschen aus der Luft angreift, und dabei "collateral damage" (was für ein Unwort) in Kauf nimmt. Die sehr löbliche Seite https://airwars.org sammelt seit etlichen Jahren Daten und Fakten zum Terror aus der Luft und den zivilen Opfern: 55.526 zivile Opfer im Jemen, in Syrien, im Irak, in Libyen - nur aus der Luft. Leider geben sie keine Auskunft zur religiösen
Weltanschauung der Bomber- und Drohnenpiloten. Aber man kann davon ausgehen, dass es zu weit über 90% keine Hindus, Buddhisten oder Moslems
sind.

24.11.2020

06:31 | Standard:  Wie die Sicherungshaft für Terroristen gelingen könnte

Norbert Nedopil gilt als Doyen der forensischen Psychiatrie. Im Gespräch mit dem STANDARD erklärt er die Regierungspläne für machbar – mit Einschränkungen. Wer sich mit der Frage der forensischen Psychiatrie beschäftigt, bekommt von jedem Gesprächspartner einen Tipp: Man solle doch mit Norbert Nedopil reden. Denn niemand kenne sich im deutschsprachigen Raum so gut mit diesem Themengebiet aus wie Nedopil, der von 1992 bis 2016 die Abteilung für Forensische Psychiatrie an Ludwig-Maximilians-Universität München geleitet hat. Nedopil verfasst Gutachten über Neonazi Beate Zschäpe von der Terrorgruppe NSU, über Pädokriminelle und Serienmörder.

Man braucht keine Sicherungshaft für Terroristen!  Es beginnt mit vielen kleinen Dingen, wie zum Beispiel ... dem Dienstweg beim Munitionskauf, einem aktiven Geheimdienst, Ausweisung von Imanen die Gewalt predigen, geschlossene Grenzen, Doppelstaatsbürgerschaften und Abschiebungen.  ....was jedoch am wirksamsten wäre .... der Realität ins Auge zu sehen und keine romantischen Vorstellungen über die Migration zu haben.  Hebt ein Österreicher die Hand im falschen Winkel .... Anzeige, Gericht, Gefängnis ... singt ein FPÖler aus dem falschen Buch .... Vollgas in den Medien.
Wenn der Staat und seine Organe Kenntnis von "Terroristen oder Gefährder" haben ..... Anzeige, Gericht, Abschiebung. TS

21.11.2020

08:11 | Welt:  124 Hochrisiko-Islamisten auf freiem Fuß in Deutschland

Sicherheitsbehörden registrieren aktuell 97 islamistische Gefährder und 27 vernetzte Personen mit „hohem Risiko“. WELT liegen Angaben dazu vor, aus welchen Ländern die Gefährder kommen. Einige werden daran gehindert, die Bundesrepublik zu verlassen. In Deutschland befinden sich derzeit 124 Islamisten in Freiheit, von denen laut dem Bundeskriminalamt (BKA) ein „hohes Risiko“ ausgeht. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsfraktion. Sie liegt WELT exklusiv vor.

Der Islam gehört zu Deutschland ... und somit auch die "Hochrisiko Gläubigen", diese sind gefährlich kein Zweifel, doch es gibt noch eine Gruppe von "Gefährdern" in Deutschland ... die weder vom Verfassungsschutz beobachtet werden, noch als solches sofort in des Gesellschaft erkannt werden.
Es sind die "Einreise-Beförderer", die "Landes-Dulder" und die "Schönfärber"..... und wenn es dann ein wenig sticht, schießt oder bumms macht ... kommen solche Aussagen:  „Es kann einfach nicht sein, dass die Bundesregierung keine Erkenntnisse zum Bewaffnungsgrad von Gefährdern hat und lapidar auf die Länder verweist.“ .... nicht die AfD, auch nicht der kleine konservative Flügel der CSU ... nein es sind die Grünen, die innenpolitische Sprecherin Irene Mihalic, die derartiges von sich gibt.
... und jetzt die schlechte Nachricht für die Grünen, die Moslems aus Syrien, Afghanistan, Paktistan ... usw. kennen das "Grüne Lebensmodell" nicht und wollen es auch nicht leben ... sie kennen den Koran und wenn dieser sagt ... "Los gehts" ... dann geht es los. TS

11:10 | Leser-Kommentare
(1) Werter TS ich frage mich nur, warum ist es noch nicht losgegangen, wir sprechen ja von Zeitline her, die eigentlich schon Jahrzehnte läuft. Oder meint der Koran, gut Ding will Weile haben ? Und wie definiert man Hochrisiko, wenn dieses schon kennt.

(2) "Insgesamt hat die Bundesregierung nach eigenen Angaben Kenntnis über 240 – nicht in Haft befindliche – Gefährder, die Behörden bundesweit registriert haben. 135 dieser Personen besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft, ein Drittel von ihnen die eines weiteren Staates. Unter den 240 Gefährdern befinden sich zudem 41 Syrer, 17 Russen, sieben Iraker, sieben Türken und Personen aus knapp 20 weiteren Ländern. Bei sieben Gefährdern gilt die Nationalität offiziell als „ungeklärt“ – drei weitere sind staatenlos.""

Ich habe mir gestern Abend noch die dreiviertel Stunde Peter Denk angehört, und sie hat mir gut getan. So schwer sie für Menschen wie mich auch ist, diese Jetzt - Zeit, so hat mich doch die Argumentation in dem Beitrag überzeugt. Würden JETZT all die nationalen und globalen Umbrüche schon auf der Oberfläche, auf der Bühne des Welttheaters (N8chtwächter) sichtbar, wären 80+ Prozent der Menschen damit überfordert und ein Großteil von denen würde sie strikt ablehnen. Also geht das Drama mit dem Titel "Errichtung des globalen Coronafaschismus" weiter und wird eskaliert, bis sich die Mehrheitverhältnisse ausreichend verschoben haben, der Leidensdruck für die Mehrheit groß genug ist.

Und das wird dann nicht nur Corona betreffen, zumal es neben vielem anderen auch dazu benutzt wird, um die Umvolkungsagenda zu forcieren. All die "deutschen" islamischen "Gefährder", also Schwerverbrecher, die trotzdem - oder gerade deswegen??? - frei in Deutschland und ganz Westeuropa herumlaufen, haben ja dankenswerterweise ganz klassische deutsche Namen wie Alex - Ahmed, Moritz - Mohamed oder Dieter - Djihad. So mega integriert sind die in der dritten und vierten Generation im deutschen Sozialsystem. Man wird sie also finden, wie ihre Gesinnungsgenossen, nachdem wir in den dritten Akt des Drehbuchs (vgl. Denk) eingetreten sind.
Die Herkunftsländer der nochnichtpassdeutschen, also frischen Eindringlinge sprechen eine noch klarere Sprache. Im Jahre sechs der Invasion ist jedem wachen Deutschen klar, warum gerade diese multikriminelle Klientel bevorzugt und damit obergrenzenlos hier herein geholt wird. Siehe ein böser Kommentar von gestern.
Und fast schon wieder lustig - wenn es nicht um Krieg gegen uns Indigene ginge - ist die von der WELT gestellte grenzdebile Frage, wie viele der islamischen Schlächter im Wartestand eine "waffenrechtliche Erlaubnis" besäßen. Als ob die sich einen Waffenschein holen würden, bevor sie Kuffar schlachten!?! Als ob nicht klar wäre, daß die Eindringlinge NULL PROBLEME haben, sich in Deutschland mit Kriegswaffen, Sprengstoff, Bomben zu versorgen, wenn es mal kein Messer sein soll! Ich erinnere nur beispielhaft an die Moschee in Waren an der Müritz in Mecklenburg, eine wundervolle kleine Stadt inmitten der so erholsam deutsch - weißen Seenplatte, wo man als geplagter zwangsbebunteter Wessi mal so richtig durchatmen kann, weil einem tagelang kein Kopftuch, geschweige denn eine Burka, kein Vollbärtiger, geschweige denn mit Häkelmützchen begegnet. Selbst dieser so unverdächtige Ort hat inzwischen seine Moschee, in der vor 2 Jahren ein riesiges Waffenlager ausgehoben wurde.

Dieser WELT - Artikel mag für WELT - Leser eine Sensation sein. Für Aufgewachte ist er noch nicht mal ein Tröpfchen Erkenntnis auf dem heißen Stein, noch nicht mal die Spitze des Eisbergs.

(3) @ (2) Auch ich hatte mir gestern den Peter Denk angehört.
Das vorgestellte 3 teilige Drehbuch-Konzept (Heldenbeschreibung/Heldenreise/Endkampf) mag für Drehbücher
in der Unterhaltungsindustrie ja durchaus treffend sein, jedoch habe ich größte Schwierigkeiten dieses Konzept
auf geschichtliche Prozesse zu übertragen. Ich habe bisher noch keine retroperspektivische Analogie zusammen
basteln können. Vielleicht kann der ein oder andre Bachheimer ja Hilfestellung leisten.

18.11.2020

14:41 | TelePolis:  Wenn "politischer Islam" sich gegen den Terror auflehnt

Am Abend des zweiten November tötete ein IS-Sympathisant in der Wiener Innenstadt vier Menschen und verletzte knapp zwei Dutzend weitere schwer. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz fand die richtigen Worte nach dem widerlichen Anschlag des Terroristen und verkündete, dass sich die Gesellschaft nicht spalten lassen würde:

... es fehlt in der Überschrift das Wort "würde". TS

12:24 | orf.at: Neue Hinweise auf Netzwerk

Im Zuge der Ermittlungen zum Terroranschlag in Wien von Anfang November treten mehr Hinweise zutage, die darauf hindeuten, dass der Attentäter einem länderübergreifenden Netzwerk der radikalislamischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angehört haben könnte. Zentrale Rolle dürfte dabei ein deutscher Staatsbürger gespielt haben.

Früher wanderten aus "Deutschland" so Kapazunder wie Ludwig von Beethoven und Leopold Mozart nach "Österreich" ein, heute beehrt uns der deutsche Staatsbürger W. A., ein wohl zum Islam abgefallener Deutscher. So ändern sich die Zeiten. AÖ

06:49 | Krone:  Bitte um hohe Gefahrenstufe? „Nicht jetzt!“

Nach dem fatalen Routine-SMS an den späteren IS-Killer drei Stunden vor dem Anschlag wird nun die nächste Panne bei der Terrorabwehr bekannt. In einem internen Staatsschutz-Papier empfiehlt ein Beamter die Erhöhung der Gefährdungseinstufung nach dem Munitionskauf – Antwort seiner Vorgesetzten: „Nicht jetzt!“ Wie die „Krone“ aufdeckte, könnte die Kurznachricht eines Handyanbieters an Kujtim F. der letzte Auslöser für seine Mordtour im Herzen Wiens gewesen sein.

Die "unabhängige" Untersuchungskommission deckt solche Pannen auf .... was würde dann eine wirklich unabhängige Untersuchungskommission zu Tage fördern?  Sicher Munitionskauf deutet nicht auf einen Anschlag hin und auch nicht auf den Besitz einer Waffe .... TS

17.11.2020

15:58 | oe24: Terror-Alarm in Linz: Hantieren mit Kalaschnikow war ''Video-Dreh''

Sonntag um 17 Uhr liefen die Telefone beim Polizeinotruf Sturm: Im Linzer Stadtteil Neue Heimat würde ein Verdächtiger mit einer Kalaschnikow herumlaufen: Terror-Alarm! Mehrere Streifen rasten vor Ort und durchforsteten die Gegend. Schließlich fand man in einem Auto einen Nigerianer (25) und einen Jamaikaner (31), die eine täuschend echte AK-47-Attrappe bei sich hatten.

Fehlalarm - die deppaten und nicht integrationswilligen Österreicher sind's halt noch nicht gewohnt - noch! TB

Kommentar des Einsenders
Schutz&Deckung-Suchende bereichern den Genpool auch als Kulturschaffende und Kleinkünslter:

15.11.2020

08:02 | Leserkommentare zu Krone - 10:18 / 14.11.

(1) Bei der "Krone" ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Ach, was? Warum wohl?
Folgt man dem Tenor der "Krone"-Meldung, dann ist der Mobilfunkanbieter also Schuld an dem Attentat mit 4 Toten. Wow! Da muß man drauf kommen.
Also: Der ach so vorbildliche und aufmerksame Mitbürger Kujtim F. hat einen Einbruch im Kller des von ihm bewohnten Gemeindebaus gemeldet. Ja schau! Der Einzige, der aufgepaßt hat, alle Ösis haben gepennt? Dann bekommt der völlig verstörte Mensch die Meldung, daß seine Nummer an die Polente gemeldet worden sei. eine - laut "Krone" "unglaubliche Datenpanne". Oh! Ach! Oh weh! Au-weia! Jetzt sind sie ihm auf seine Munitionskaufversuche draufgekommen. Nee, Kujtim, sie haben lediglich eine Zeugenaussage zu den Akten genommen. Passiert, wenn man was meldet. Was aber tut unser Bereicherer? Er gerät "in Panik" und "verbarrikadiert seine Wohnung". Ist die Frage erlaubt, warum er das tut? Munition hat er ja keine bekommen in SK. Also? Woher das schlechte Gewissen? Tja, weiß die "Krone" auch nicht. Denn: "Offenbar hatte der 20-Jährige den Anschlag also gar nicht geplant. Zumindest keinesfalls am letzten Abend vor dem Teil-Lockdown." Ach so! Alles, was danach passiert ist, ist also völlig spontan passiert, ja? Kalaschnikov umgehängt, Machete in die Faust, Foto gepostet - alles ganz ungeplant und spontan wegen Panik-Attacke! Der Mann kann einem direkt leid tun. Und Schuld trifft nur die dämliche Mobilfunkfirma. Es ist ein echtes Drama. Wir werden Kränze abwerfen müssen für den armen, in Panik versetzten Mitbürger.
Darf die Frage erlaubt sein, wie viele Opfer ein Anschlag dieses Herren gefordert hätte, wenn er sich in Ruhe und ohne "Panik" hätte darauf vorbereiten können? So mit Sprengstoffgürtel und allem Zubehör? Wäre es dann bei 4 geblieben oder hätte er seinen 72 Jungfrauen vielleicht doch eher das Zehnfache zu Füßen gelegt? Fragen über Fragen! Schade, daß die "Krone" darauf keine Antworten geben muß.

(2) Dipl.Ing.: „Offenbar hatte der 20-Jährige den Anschlag also gar nicht geplant. Zumindest keinesfalls am letzten Abend vor dem Teil-Lockdown.“
Hahaha, da setzt die „Krone“ sich selbst die Krone der Lügen-Presse auf … jaja, der phöse Terrorist wollte sicherlich erst nach dem begonnenen Teil-Lockdowns zuschlagen, denn dann hätte er brav die Corona-Leugner direkt auf der Straße entsprechend bestrafen können … gelle?

14.11.2020

14:52 | Standard:  BVT plante laut Akten Maßnahmen gegen Attentäter, war aber anderweitig beschäftigt

Verfassungsschutz wollte gegen späteren Täter vorgehen, war aber mit "umfangreichem" Prozess in Graz beschäftigt
Mehr als 2.000 Seiten umfassen die Akten zum Terroranschlag des 2. November in Wien mittlerweile: Zu lesen sind dort unter anderem Einvernahmen von Beschuldigten und Zeugen, Berichte über frühere Verurteilungen und die Biografie der 21 Verdächtigen sowie eine Rekonstruktion des Tatherganges. Besonders drängend ist für Ermittler derzeit eine Frage: Wusste jemand vorab von den Anschlagsplänen – oder gab es neben K. F. sogar einen zweiten Mittäter?

Der Terrorist wollte Munition kaufen ... für was er die wohl benötigte?  Fangfrage ... wenn man Munition kaufen will ... für was genau benötigt man diese?  Wie lange müssen wir uns dieses Theater noch geben, der Innenminister als "Chef" des BVT hat die Konsequenzen zu tragen, nicht weil er direkt daran Schuld hat, sondern weil er von Beginn an nicht mit offenen Karten gespielt hat und eine Nebelgranate nach der anderen abgeschossen hat. TS

 

10:18 | Krone:   Fatale Kettenreaktion: SMS löste Terrornacht aus

Diese Geschichte macht fassungslos: Das SMS eines Mobilfunkanbieters löste offenbar die Terrornacht in Wien aus! Weil Handynummer und Standortdaten drei Stunden vor dem Anschlag an die Polizei übermittelt wurden, geriet der Attentäter derart in Panik, dass er mordend durch die Innenstadt zog.

Diese Geschichte ist derartig Abartig ....  Ein Terrorist der einen Einbruch im Kellerabteil meldet ... und dann aufgrund einer SMS loszieht und mordet?  Was ist zu erwarten, wenn ich einen Einbruch melde?  Die Polizei sofern sie nicht gerade am Amtsweg verschwindet!  .... Krone? Parteiblatt der ÖVP ... und Waschbecken des Innenministers ... immer schön reinwaschen und schönreden.
... aus "Parlamentskreisen" wird dies auch noch bestätigt .... der Sitzkreis der ÖVP oder der innere Kreis um den Innenminister?   TS

12.11.2020

19:54 | ET: Schüsse auf saudiarabische Botschaft in Den Haag abgefeuert

Auf die saudiarabische Botschaft in Den Haag sind am Donnerstagmorgen (12. November) Schüsse abgefeuert worden. Die Polizei sprach zunächst nur von einem Schuss, die niederländischen Medien berichteten aber über 20 Einschusslöcher an dem Botschaftsgebäude und zeigten entsprechende Fotos. ...Der Vorfall in Den Haag ereignete sich einen Tag nach einem Angriff auf eine Gedenkzeremonie mit europäischen Diplomaten in Saudi-Arabien, die zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 auf einem nicht-muslimischen Friedhof in Dschidda stattfand. Bei diesem Angriff wurden ein griechischer Konsulats-Mitarbeiter und ein saudiarabischer Polizist leicht verletzt.

Diplomatische Beziehungen und Friedensbemühungen dürften wohl bei gewissen Kreisen nicht so in Mode sein!? OF

16:50 | pp: Unfassbar: Nach Dresden, Nizza, Wien u. Paris warnt Seehofer vor Islamophobie!

Vermutlich hat Angela Merkel Horst Seehofers Wendehals gleich mehrmals um 360 Grad gedreht, bis ihm so schwindelig war, dass er sich nicht mehr erinnern konnte, was gestern beschlossen wurde. Mit großem Medien-Trara hatten Merkel, Macron, Kurz und andere verkündet, dass sie nach den blutigen Terroranschlägen von Nizza, Wien usw. die Außengrenzen nun endlich zu schützen gedächten und einen unerbittlichen Kampf gegen die islamischen Terroristen führen würden. Kaum waren diesen Worte verklungen, erschien Seehofer und sprach Mahnendes in die Mikros! Seehofers Credo: Ich glaube an einen deutschen Islam!

M:
Ich vermute Altersstarrsinn, oder doch schon Demenz.

Oder vielleicht mangelndes Geschichtverständnis, wie dieser Urzustand in der Denke auf beiden Seiten sich überhaupt manifestieren hat können!? Dass die Nazis mit ihrer islamischen Division Handscha im WWII sowie die Alteinflüsse des "Balkans" schon im WWI immer treue Partner waren und dieses Bild halt von Deutschland bei vielen nach wie vor als verehrungswürdig gilt! Aber der deutsche Islam ist ein Widerspruch in sich!  OF

14:36 | kath.net:  "Dann mache ich das Gleiche wie der Junge in Paris"

Elfjähriger Muslime bedroht Lehrerin in Berlin. Auch in einer anderen Berliner Schule meinte ein junger Muslime, dass man jemanden töten dürfe, der den Propheten beleidigt habe.
In Berlin hat ein muslimischer Junge an einer Berliner Grundschule eine Lehrerin mit den Worten "'Dann mache ich das Gleiche wie der Junge in Paris massiv" mit Gewalt gedroht. Damit spielte der Schüler auf den Mord an dem Lehrer Samuel Paty in Frankreich an, der von einem 18-jährigen Tschetschenen enthauptet wurde. Das berichtet der "Tagesspiegel“, in der die Schulleiterin Karina Jehniche erklärt: "Die Schüler der Klasse sind völlig schockiert. In dieser Schärfe habe ich so etwas noch nie erlebt."

Eltern, Verwandte ... Flugzeug .... Heimflug. Problem erledigt. TS

10.11.2020

14:32 | ET:  Verfassungsschutz beobachtet zunehmende Gewaltbereitschaft von Islamisten

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beobachtet nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich, Wien und Dresden eine Radikalisierung der Islamisten-Szene.
Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich, Wien und Dresden auf eine Radikalisierung der Islamisten-Szene hingewiesen. „Wir beobachten eine zunehmende verbale Gewaltbereitschaft im Internet und sind entsprechend aufmerksam“, sagte Behördenchef Thomas Haldenwang der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Mittwochsausgaben).

Japp, das konnte der österreichische BVT auch beobachten!  ... und die betroffenen Opfer hatten sogar die erste Reihe fussfrei. Vielleicht sollten die Verfassungsbeobachter (Schutz wäre jetzt übertrieben) weiter beobachten und näher an das Geschehen gehen ... damit sie nachher besser ihre Beobachtungen mitteilen können. TS

14:52 | Der Kolumbianer
Die einen beobachten eine verbale Gewaltbereitschaft im Internet, die anderen beobachten in der Realität, wie Menschen die Köpfe abgeschnitten werden.

... die Kopfgeschichte gibst auch im Internet ... und man kann herrlich Chips dazu essen .... das macht die Geräuschkulisse gleich viel besser. Jetzt verstehe ich auch die Aussage der Politik, wir als Bürger müssen sehr genau "hinschauen"!  TS

09.11.2020

12:10 | wien.orf.at: Der Terror und die Wiener Seele

Hilfsbereitschaft, Zivilcourage, Solidarität: Der Terroranschlag am Montag in Wien hat gezeigt, wie wildfremde Menschen einander beistehen können. Er hat aber auch die dunkle Seite sichtbar gemacht, in Form von Anfeindungen und Schuldzuweisungen.

Ein weiterer Artikel aus dem geballten Framingversuch, den Islam als Motiv für den Terroranschlag heute vor einer Woche reinzuwaschen und die Muslime als eigentliche Opfer dieses Anschlags darzustellen, denn, so Zara, eine zu rund 70% staatlich (!) gesponserte "Anti-Rassismus"-"NGO", Muslime seien nach dem Anschlag Opfer von Anfeindungen der kleingeistigen Einheimischen geworden. Denn absoluten Vogel hat aber der Gründer der NEOS, Matthias Strolz, mit seinem Text "Meinen Hass" abgeschossen. Der ehemalige NR-Abgeordnete meint ernsthaft, dass der Terroranschlag ein "kindlicher Schrei nach Liebe" gewesen sei. Nicht umsonst ist die Parteifarbe der NEOS rosa, denn rosafarbener kann diese Schönfärberei gar nicht mehr sein. AÖ
Nachsatz: Was in dieser Umdeutungsorgie jetzt nur mehr fehlt, ist der Vorwurf an die Polizei, dass sie den muslimischen Attentäter getötet hat, denn mit Sicherheit hätte ja auch ein Schuß ins Bein gereicht, um ihn zu stoppen.

14:22 | Leserkommentar
Vielleicht sollten die Wiener die gleichen Methoden anwenden, wie die deutschen Kollegen in Stuttgart.
Sozialarbeiter können dann die Terroristen bequatschen, Stuhlkreise bilden, den Namen mit den Terroristen tanzen, bis sich die Terroristen freiwillig die Kugel geben.

... haben wir schon ... nennt sich Dancing Stars ... nur die Nebenwirkungen sind gewaltig. Das motiviert die Terroristen nur noch mehr mit unserer Gesellschaft aufzuräumen. TS

14:57 | Leseratte
Ich habe mal einen anderen Gedanken. Wir haben uns in der Vergangenheit immer lustig gemacht darüber, dass bei großen Terroranschlägen gelegentlich - ganz zufällig natürlich - ein bestimmter Journalist anwesend war. Beim Wiener Anschlag tauchte plötzlich auf allen Kanälen die "Kriegs- und Krisenreporterin" Antonia Rados auf, die eigentlich in Paris wohnt. Aber während des Terroranschlags war sie zufällig in Wien, zufällig in der Innenstadt, war kurz nach dem Anschlag auf Sendung und konnte mehrfach lange Berichte geben, obwohl sie außer weglaufenden Menschen selbst nichts gesehen hat. Klar ist sie Österreicherin und klar kann sie dort auf Besuch gewesen sein. Aber schon ein Zufall, oder?

07.11.2020

14:25 | orf.at:  Weiterer Ermittlungsfehler bekanntgeworden

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat am Freitag einen weiteren Ermittlungsfehler im Vorfeld des Terroranschlags von Wien eingestanden. Laut Nehammer hatte der spätere Attentäter im Sommer Kontakt zu Personen, die im Auftrag des deutschen Verfassungsschutzes vom Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) überwacht wurden. Dennoch wurden damals keine Konsequenzen gezogen. Die Slowakei weist auch Vorwürfe aus Wien zurück, zu Verzögerungen beigetragen zu haben. In Wien wurden unterdessen zwei Moscheen geschlossen, in denen der Attentäter verkehrte.

... und leise rufen wir dem Innenminister zu ... "Koarl, es wird Zeit!" .... vielleicht sollten wir dem BVT, LVT oder sonstigen "Diensten" einen Haufen Post It kaufen ... damit sie die Gefährder farblich markieren können.  Zuerst schiebt der Innenminister den Slowaken die Schuld zu ... und jetzt hat auch noch der deutsche Verfassungsschutz einen Hinweis auf die Gruppe um den Terroristen geben und um eine Überwachung gebeten. 
Jetzt ehrlich, was braucht es noch ....
- IS Rekrut
- Häfen in der Türkei
- Verurteilt in Österreich
- Meldung der Justiz über die Entlassung
- Meldung der Slowaken über Munitionskauf
- Anfrage zur Überwachung durch den deutschen Verfassungschutz
Waren es seine treuen Augen?  ... und nochmal ganz leise .... "Koarl, es wir Zeit!".  TS

 

07:26 | oe24:  Verpfiff Spitzel geplante Terror-Razzien in Wien?

Noch ist unklar, wie der Attentäter von einer geplanten Razzia erfahren haben könnte.
Was kurz nach dem Attentat als Gerücht in Umlauf ging, scheint jetzt Gewissheit zu werden. Cobra-Chef Bernhard Treibenreif dementiert in einem Interview dezidiert nicht, dass Spezialeinheiten nur wenige Stunden nach dem Attentat in Wien eine Großaktion gegen Islamisten geplant hatten.

... aber vielleicht war es auch eine Putzfrau .... oder der Briefträger ..... oder einfach nur die Tatsache, das man die Hinweise aus der Slovakei verschlafen hat?  ... und bei der Gelegenheit, der Cobra-Chef dementiert nicht das es eine geplante Aktion gegeben hätte und jetzt kommt es ... er bestätigt es aber auch nicht!  Man kann viel erzählen über die "geplante Aktion" am nächsten Tag ... besonders wenn die XXX am Dampfen ist.  Ich will das jetzt aber nicht dementieren. Wir wollen jedoch auch nicht besätigen, dass Nehammer nicht geeignet ist für die Job, dementieren würden wir es auch nicht .... sondern es ist offensichtlich. TS

06.11.2020

19:02 | teleopolis: Der "Einzeltäter" und das "Terrornetz"

Anschlag in Wien: Ein Angreifer, doch wie viele Täter?
Kaum zwei Tage nach dem Terrorangriff in der Wiener Innenstadt am Montagabend erklärte der österreichische Innenminister Karl Nehammer, die Durchsicht von mehr als 20.000 vorliegenden Videos habe "die Ein-Täter-Theorie" bestätigt.
Gut möglich, dass Herr Nehammer, der nach einem Berufseinstieg beim österreichischen Bundesheer eine Weiterbildung in Politischer Kommunikation absolviert hat, mit der Wissenschaftstheorie seines Landsmannes Karl Popper nicht vertraut ist. Popper zufolge können sich Theorien nur bewähren, sie können nicht bewiesen werden.
Wäre Karl Popper, der nicht auf dem Gebiet der Politischen Kommunikation, sondern der Philosophie tätig war, der derzeitige Innenminister Österreichs, so hätte er vielleicht mitgeteilt: dass die provisorische Theorie, der Angriff in Wien sei von nur einem Täter verübt worden, noch nicht widerlegt worden ist.
Unmittelbar nach dem Anschlag hatte Innenminister Nehammer noch eine andere Theorie vertreten: "Wir gehen derzeit davon aus", sagte Nehammer am Morgen nach der Tat, "dass es mehrere Täter gegeben hat." Später präzisierte ein Sprecher des Innenministeriums, man gehe von "maximal vier Tätern" aus.

Tja, wäre Sir Karl Popper noch am Leben, wäre er vielleicht auch Finanzminister oder Innenminister geworden!? Viele Fragen, aber wenigsten werden sie gestellt! Ist schon klar dass es angesichts der jetzigen Situation schwierig ist, die Karten auf den Tisch zu legen; aber verfolgt man diese gesammten Geschehnisse Österreichs ein wenig genauer (und das seit vielen Jahren), dann kann man nicht wieder mal von einem "tragischen Einzelfall" sprechen und sich gegenseitig die heißen Kartoffel zuschieben! Auch in diesem Fall wird sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen sein. Bleibt zu hoffen, dass man sich in der Koordination mit befreundeten Behörden etwas enger abstimmt und Potenziale rechtzeitig erkennt und wirklich handelt!? OF

19:19 | Dazu passend: jouwatch: Traurige Liste: Alle 52 islamistischen Terroranschläge in Europa seit 2015

Der mutmaßliche Terroranschlag in Wien ist nur der jüngste Fall einer langen Liste von schrecklichen Attacken.

Angesichts dieser Chronologie des Wahnsinns kann man sich getrost fragen, wann und wo 53, 54 etc sein wird oder ob es nicht nun wirklch an der Zeit ist, den PR-Schön-Sprech in der Kiste zu lassen und mal auf den schärferen Knopf gedrückt wird! Dass irgendwann die Bürger das Gefühl haben, keinen richtigen Schutz mehr zu genießen, darf nicht verwundern! OF
 

14:01 | Ceiberweiber:  Der Terror in Wien und das Staatsversagen

Je mehr nach dem Terror von Wien über das Versagen der Sicherheitsbehörden bekannt wird, desto lauter wird wieder einmal nach deren „Reform“ gerufen. Noch heuchlerischer ist nur das eitle Geschwätz derjenigen, die jetzt nach „Zusammenhalt“ rufen und davon ausgehen, dass in Österreich eh jeder Menschenrechte hätte und es allen gutgehen würde. Anders als vorbestrafte Terrorverdächtige haben aber Durchschnittswiener keine Chance, binnen weniger Wochen eine Sozialwohnung zu bekommen.

Wenn ein Österreicher eine Maske nicht trägt, wenn ein Österreicher zu spät zuhause ist .... oder gar sich auf einen halben Meter an einen anderen Österreicher nähert ... dann gibt es voll die Strafe. Wenn jedoch der BVT und sonstigen Behörden etwas verschlafen gibt es ..... keine Konsequenzen.  Doch was haben wir "Glück" ... es gibt ja noch die zivilen Retter, die trotz einer Kugel im Bein .... es ins oe24 Studio schaffen .... Terror in Wien: Recep Gültekin im Interview .... und da rate ich unseren Lesern einmal dringend reinzuhören!  AK47, Pistole und Messer .... und plötzlich !!!!!!!! ..... ja was ist da den los?  TS

13:06 | derstandard: "Leg die Waffen weg und setz dich her zu mir": Irmgard P. erinnert sich an eines der Opfer des Terroranschlags von Wien – ihre Schwester

Ein Nachruf für jene 44-jährige Frau, die am Montag getötet wurde. Die Verstorbene sei immer Vermittlerin gewesen und hätte es abgelehnt, würde ihr Tod zu weiterem Hass und Spaltung führen, schreibt ihre Schwester.

Ein Dokument der völligen Realitätsverweigerung - und des fast schon dreisten Framings. AÖ

05.11.2020

05:52 | welt:  „Müssen jeden Tag auch in Deutschland mit islamistischem Anschlag rechnen“

Verfassungsschutzpräsident Haldenwang warnt nach den islamistisch motivierten Terroranschlägen in Nizza und Wien vor Nachahmungstaten. Deutsche Sicherheitsbehörden müssten sehr wachsam sein. Man müsse einen „sehr scharfen Blick auf die uns bekannten Gefährder werfen“.
Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang sieht nach mehreren islamistischen Terroranschlägen in den vergangenen Wochen eine Gefahr durch Nachahmer. Man müsse einen „sehr scharfen Blick auf die uns bekannten Gefährder werfen, denn es gibt sicherlich den oder die ein oder andere, die über Nachahmungstaten nachdenkt“

Feuer löscht man .... und man löscht es gleich. Ebenso entfernt man einen Fremdkörper .... der Punkt ist, die Gefährder  ausfindig zu machen und außerhalb des Landes zu bringen. Da die Grenzen durch Corona ja sowieso wieder dicht gemacht werden und es ein Beherbergungsverbot gibt .... ist die Gefahr im gebannt wenn man sich endlich mit diesem Thema mit äußerster Härte nähert. TS

04.11.2020

20:11 | wocheblick: Razzia stand bevor: Wurde Terrorist vom Verfassungsschutz vorgewarnt?

Österreichs Behörden sollen umfassend um die Gefährlichkeit des Islamisten des Wien-Terrors gewusst haben. Drei geheime Verfassungsschutz-Operationen sollen sich mit dem Täter beschäftigt haben. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl vermutet, dass der Islamist durch ein Leck im Innenministerium vor einer anstehenden Razzia gewarnt wurde und daraufhin aktiv wurde.

Kommentar des Einsenders
Deradikalisierungs-Gütesiegel! Danke, das war der Lacher der Woche. Ansonsten das übliche Muster. Vom Verfassungsschutz unter Beobachtung.....


14:09 | RT:  Dr. Karin Kneissl über Terror in Österreich: "Großangelegte konzertierte Operation"

Im Jahr 2020 wurden besonders viele radikalislamische Terroristen aus österreichischen Gefängnissen entlassen und im Jahr 2021 kommen ähnlich viele hinzu. So kommentierte Österreichs ehemalige Außenministerin Dr. Karin Kneissl den bewaffneten Terroranschlag von Wien.
Österreichs ehemalige Außenministerin Dr. Karin Kneissl wertet den bewaffneten Terroranschlag in Wien als "großangelegte konzertierte Operation".

Die "Operation" eines "Einzeltäters" wirft in der Nachschau einiges an Fragen auf .... die Einschätzungsfähigkeit der Richter, der Justiz, der Resozialisierungsprogramme, der Dienst ... der Aufklärungsbedarf ist gewaltig.  TS

Leserkommentar in Bezug auf den Artikel
so ähnlich sagt es unsere Ex-Aussenministerin, siehe auch Video:

13:02 | jf: Hunderte Dschihadisten kommen frei: Experte warnt vor weiteren Anschlägen

Der Terrorismusexperte Peter R. Neumann hat vor weiteren islamistischen Terroranschlägen in Europa gewarnt. „Die große Gefahr ist derzeit, daß in Europa in den nächsten Monaten hunderte Dschihadisten aus Gefängnissen kommen“, sagte der Professor für Sicherheitsstudien am King’s College London den Zeitungen des Redaktions Netzwerk Deutschland vom Mittwoch.

Kaum wurde diese Nachricht veröffentlicht, gingen die Verkaufszahlen von Teddybären sprunghaft nach oben, ebenso wurden höhere Verkaufszahlen für Sesselkreise gemeldet und Entradikalisierungsratgeber gemeldet. AÖ

12:48 | sz: Angreifer fuhr zum Munitionskauf in die Slowakei

Die Indizien mehren sich, dass mehrere Personen in die Vorbereitung des Terroranschlages von Wien eingebunden waren. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR aus Ermittlerkreisen in Österreich reiste der Attentäter im Juli 2020 in die benachbarte Slowakei, um Munition für das Sturmgewehr AK-47 zu kaufen. Mit einer Waffe dieses Typs hatte der 20-Jährige am Montagabend um sich geschossen.

Ein Behördenversagen der Sonderklasse deutet sich an, weil die österreichische Behörden zwar von den Slowaken informiert, offensichtlich nichts gegen den getöteten Attentäter unternommen haben. AÖ

13:05 I Der Hausphilosoph ergänzt:
Interessant, da verfügt einer über ein ILLEGALES Sturmgewehr, ist aber nicht in der Lage, sich auf ebenso illegalem Wege die passende Munition zu besorgen?! Also fährt er ins benachbarte Ausland und geht dafür in ein legales Waffengeschäft. Erinnert irgendwie an die Pässe 9/11.

07:03 | standard:  Multipler Stress für unsere Sorgengemeinschaft

Der Terrorangriff auf die Wiener Innenstadt trifft eine Gesellschaft ins Mark, die durch Corona ohnehin stark ermüdet ist
Die Spitzen der Republik (in der Mitte Bundeskanzler Sebastian Kurz) erweisen den Opfern des Wiener Terroranschlags die letzte Ehre: Die Sorgengemeinschaft sorgt für die Ihren.
Der Terror von der Wiener Innenstadt trifft eine von Pandemiestress und Daseinsangst hart getroffene Gesellschaft. Dabei können sich demokratische Gesellschaften wie die unsere noch im Moment ihrer Herausforderung durch fundamentalistische Gewalttäter prinzipiell glücklich schätzen: Sie besitzen ein stabiles Institutionengefüge. In ihnen sind ausnahmslos alle Staatsbürger zur Beteiligung am Meinungsbildungsprozess aufgerufen. "Die parlamentarischen Demokratien des Westens"

Wie schnell doch die Betroffenheit die Politik befallen kann, hat man gestern wieder erlebt, unser Bundespräsident VdB von der üblichen "neuen" Floskel "der Österreicherinnen und Österreicher und Menschen die in Österreich leben" ... abgewichen. ... nun sind nur mehr "Menschen, die friedlich" in Österreich leben wollen gemeint. Nun die "nicht so friedlichen Menschen wollen ja auch in Österreich leben oder etwa nicht? Ist dies ein neuer grüner Alltagsrassismus?
Die Gruppe der Konservativen, der rechts der Mitte, die Menschen die ihre Heimalt lieben und mit Hundekot verglichen werden, die Klimaleugner, die Anti-Gutmenschen, jene Menschen die einer Migrationspolitik der Überfüllung skeptisch gegenüber stehen ... sind schon ausgeschlossen aus der umfassenden Liebe der Grünen.  
Jetzt auch "Menschen" die "nicht friedlich" in Österreich leben wollen, also auch die Österreicher und -innen?
So leicht geht die Positionsfindung der Grünen, der Linken und der Gutmenschen ... wir fügen einfach ein Wort hinzu und die Probleme sind nun weg, aus dem Alltagsleben verschwunden .... den wir haben ja etwas getan! 
Das wird weder die 600 "+Unbekannt" Gefährder oder auch beim Namen genannt .... Vorstufen-Terroristen ... nicht aus dem Land bringen, es wird die radikalisierenden Moscheen nicht schließen, es wird dadurch der Einfluss von Erdogan auf seine Wiener Türken nicht mindern .... und es wird die Integrationsprobleme nicht in Luft auflösen.
Vielleicht wäre es an der Zeit die Reihenfolge der Worte zu ändern .... "Liebe Österreicherinnen und Österreicher, die friedlich in ihrem Land leben wollen ... und jene Menschen die vorübergehend Schutz bei uns gefunden haben ....." dies wäre die richtige Reihenfolge und würde genau jetzt das Ausdrücken was wir in Österreich brauchen, damit es nicht zu weiteren Terroranschlägen kommt. 
... und was es ebenso benötigt .... einen Rechtsstaat der Endlich das Umsetzt was er an Gesetzen geschaffen hat .... und das sofort. Ende der "illegalen Aufenthalten", ein Ende der Doppelstaatsbürgerschaften und eine konsequente Abschiebung aller Straftäter die keine Österreicher sind.  ... und vieles vieles mehr. TS

10:03 | Leser-Kommentar
Wer eine multikulturelle Gesellschaft will muss solche Vorkommnisse wie in wie als als Folge dessen akzeptieren. Alles andere ist verlogen und scheinheilig bis zum Exzess.
In den Ländern BRD und Österreich wird von der politischen Kaste mit ausnahme der FPÖ und der AfD nicht nur eine multikulturelle Gesellschaft kommunistischer Ausprägung vorangetrieben, sondern auch der Islam gefördert, geschützt und mit Samthandschuhen angefasst.
Wenn dann wie in Wien oder Dresden das zu erwartende geschieht, stellt man sich scheinheilig hin und mimt den Betroffenen welcher sich das überhaupt nicht erklären kann.Besonders dramatisch die Medien und auch die sogenannten christlichen(das ich nicht lache) Kirchen tragen diese kriminelle Politik voll mit.

oarschloch

03.11.2020

19:09 | zh: Machete-Wielding Man Arrested In Central Paris As France Braces For Copycat Attacks

France is in a continued state of 'high security alert' after a series of Islamist terror attacks rocked the country leaving multiple innocent bystanders dead and wounded. Other European countries too have increased security given the latest mass shooting by jihadists roving the streets and randomly killing in a Jewish neighborhood of Vienna Monday night.
And now on Tuesday French police descended on a hotel to apprehend a man who had been seen walking the streets of central Paris wielding a machete. Local reports said the man barricaded himself inside the building.

Und weiter geht das bunte Trauerspiel in Frankreich! Es ist wirklich zum Haareraufen! Es wird jetzt sicher genügend Nachahmer geben, die sich dem Kampf anschließen wollen!? Die Behörden in Europa werden ihre Pappenheimer wohl kennen und hoffentlich mal richtige Akzente setzen! OF

19:04 | Leserzuschrift: 
Liebes Bachheimer-Team
ich hoffe es wird auch in Richtung staatlicher Terrorismus ermittelt; einer Regierung, die ob ihrer verrückten Führerschaft mit dem Rücken zur Wand steht , kann ja nichts besseres passieren, als eine neue Bedrohung, gegen die man sich -um etwas Zeit zu gewinnen- staatsmännisch neu aufstellt. Tut mir leid, aber für diese Leute finde ich keine besseren Gedanken. Den Geschädigten gilt mein Mitgefühl.
Zum Vermummungsgebot: Früher wußte man was zu tun war, wenn Vermummte durch die Straßen liefen: Erstens, einen großen Bogen drum rum machen und zweitens bei nächster Gelegenheit die Polizei verständigen... Läuft irgendwie gerade alles blöd! Danke für Eure Arbeit!

Auch wir danke dem Leser! Mal schauen, was da noch so alles kommt!? Aber mit dem "Rücken zur Wand" haben sie nicht unrecht! OF

15:06 | sputnik: Russland und Österreich verstärken Zusammenarbeit bei Terrorismusbekämpfung – Botschafter

Moskau und Wien werden laut dem russischen Botschafter in Österreich, Dmitri Lubinskij, die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus nach dem Terroranschlag in der österreichischen Hauptstadt verstärken.

Weil wir es dürfen!!! Ganz im Gegensatz zu anderen, größeren Nationen! TB

10:33 | Standard:  Täter verurteilt, weil er nach Syrien wollte
Wie Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonte, hat es sich beim erschossenen Attentäter zweifelsfrei um einen Anhänger der radikalislamistischen Terror-Miliz
"Islamischer Staat" (IS) gehandelt. Er wurde am 25. April 2019 zu 22 Monaten Haft verurteilt, weil er versucht hatte, nach Syrien auszureisen, um sich dort dem IS anzuschließen.

Am 5. Dezember wurde er vorzeitig bedingt entlassen - er galt als junger Erwachsener und fiel damit unter die Privilegien des Jugendgerichtsgesetzes (JGG). Von Polizeikräften erschossen wurde der 20-Jährige in der Nähe der Ruprechtskirche, teilte der Innenminister mit.

22 Monate Haft .... am 25. April verurteilt und am 05. Dezember 2019 geht er aus der Haft .... und jetzt?  Wozu haben wir eine Justiz mit Urteilen?  Warum hatte der Attentäter zwei Staatsbürgerschaften ... warum wurde er nicht Abgeschoben?  Es ist nicht die Frage .... "Was läuft hier falsch?" ... sondern warum wurde das von den Behörden akzeptiert?  TS

10:22 | Kurier:  Zwei Festnahmen in St. Pölten
Mehr dazu in Kürze

10:16 | ORF-News:  Attentäter war 20 und einschlägig vorbestraft

Der Attentäter, der nach dem Anschlag in der Wiener Innenstadt von der Polizei erschossen worden ist, war 20 Jahre alt, hatte nordmazedonische Wurzeln und war einschlägig wegen terroristischer Vereinigung (§ 278b StGB) vorbestraft. Das gab Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bekannt.

Laut Nehammer gab es bereits umfangreiche Großrazzien im Umfeld des Täters. Konkret wurden 15 Hausdurchsuchungen vorgenommen und mehrere Personen festgenommen.

Der Attentäter besaß neben der österreichischen auch die nordmazedonische Staatsbürgerschaft. „Er war mit einer Sprengstoffgürtelattrappe und einer automatischen Langwaffe, einer Faustfeuerwaffe und einer Machete ausgestattet, um diesen widerwärtigen Anschlag auf unschuldige Bürgerinnen und Bürger zu verüben“, so der Innenminister.

09:00 | Standard:  Sieben Personen in lebensbedrohlichem Zustand
Das hat in der Dienstagfrüh Dr. Michael Binder, medizinischer Direktor des Wiener Gesundheitsverbund KAV, im "Ö1-Journal" gesagt. "Wir gehen bei sieben Personen davon aus, dass es sich um ein schweres Verletzungsbild handelt - und es handelt sich einerseits um Schuss- und auch Stichverletzungen.

08:04 | Standard:  Innenministerium: Maximal vier Täter
Ob der identifizierte IS-Sympathisant Komplizen hatte, ist weiter unklar. Wie der Sprecher des Innenministeriums, Harald Sörös, auf APA-Anfrage mitteilte, gehen die Behörden von maximal vier Tätern aus. Die Ermittlungen laufen "auf Hochtouren", hieß es.

07:40 | oe24:  Die Zahl der verstorbenen Opfer hat sich erhöht. Eine Frau ist an ihren Verletzungen verstorben.
Somit wurden bislang vier Menschen bei diesem Terroranschlag ermordet. 

07:29 | Standard - Mehrere Hausdurchsuchungen, mehrere Festnahmen
Innenminister Karl Nehammer sagt im "Ö1-Morgenjournal", im Umfeld des Täters habe es bereits zahlreiche Hausdurchsuchungen gegeben und auch mehrere Festnahmen. Ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, kann der Innenminister noch nicht mit Sicherheit sagen. Man gehe derzeit von "mindestens" einem Täter aus. Er ruft die Wienerinnen und Wiener weiter dazu auf, bei Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Ob es ein Bekennerschreiben gab, will Nehammer nicht kommentieren.

07:28 | oe24 - TV:  Laut Meldungen von Insidern gab es bereits mehrere Hausdurchsuchungen und ebenso Verhaftungen

07:06 | Grafische Darstellung der Terror-Orte

Tatorte

07:03 | oe24-Live:  Der erste Notruf ging um 20:00 Uhr ein und um 20:09 war einer der Attentäter neutralisiert. 

06:35 | oe24:  Erstes Foto vom mutmaßlichen Attentäter von Wien

Vor dem Terror-Anschlag postete der Verdächtige auf Instagram Fotos mit Waffen und einen Treueeid gegenüber dem IS-Kalifen.
Bei einem Terroranschlag in der Wiener Innenstadt ist am Montagabend, zu Allerseelen, ein Passant erschossen worden, weitere 15 Menschen wurden verletzt. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sagte, dass es sich "definitiv um einen Terroranschlag" gehandelt habe.

 

06:00 | Pressekonferenz Innenminister:

Innenminister Nehammer
Es gibt drei Tote und 15 Schwerverletzte.
Er spricht über Demokratie, einen Angriff auf unsere Werte und "das lassen wir uns nicht gefallen" von wem auch immer.
Der Terrorist war ein Sympatisant der IS, in seinem Umfeld wird ermittelt
In Wien gilt:
1.) Bleiben sie daheim
2.) Nicht in die Innenstadt
3.) Keine Schulpflicht

Die Polizisten haben einen herausragenden Einsatz geleistet, Polizisten kommen aus dem Urlaub zurück, der Innenminister bedankt sich.  75 Soldaten der Spezialeinsatzkräfte verstärken die Polizei und übernehmen den Objektschutz. 

Generaldirektor der öffentlichen Sicherheit:
Führungsstab im Innenministerium und LPD Wien.  Der Täter ist identifiziert und es laufen geziehlte Maßnahmen im Umfeld des Täters, die Wohnung des Täters wurde durchsucht. Über 20.000 Videos wurde
an die Polizei übermittelt und 20% bereits ausgewertet.
Die Atlas-Gruppe - Zusammenschluß der Spezialkräfte - wurde angeboten und kann jederzeit eingesetzt werden ... GSG9 usw. 

LPD-Pürstl:
Der erste Täter wurde sehr rasch neutralisiert von den Polizeikräften. 
Die Chaosphase dauerte nur kurz ... und die Polizei hat sofort alles getan um die Lage in den Griff zu bekommen

Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, das es weitere Attentäter gibt, bislang ist nicht bekannt ob es einer oder mehrere Täter waren ... man geht von mehreren Tätern aus.
Sieben Exekutiv-Kräfte haben von der Schusswaffe gebrauch gemacht.
Details zum Täter gibt es derzeit nicht bzw. wird nicht bekannt gegeben.

 

01:07 | DiePresse:  Festung Innenstadt.
Der erste Bezirk wurde komplett abgeriegelt, alle Wege in die Innenstadt sind abgesperrt, niemand wird hineingelassen. Dutzende Rettungswägen am Donaukanal, Polizeiwägen, Bundesheer: Der Erste, eine Festung.

00:35 | Gegen 0.45 Uhr soll es eine Pressekonferenz im Innenministerium geben.

00:20 | Standard - Live:  Info zum getöteten mutmaßlichen Attentäter
Der getötete Schütze ist offenbar vor der Ruprechtskirche getötet worden und liege noch immer dort, berichtet ein Mitglied des Krisenstabs laut ORF-Reporter Patrick Budgen. Die Rede sei auch davon, dass er einen Sprengstoffgürtel trage, weshalb Spezialkräfte anrücken, schildert Budgen. Er habe außerdem einen Beutel mit sehr viel Munition bei sich.

00:02 | Statement von Sebastian Kurz - ORF:

Ein Täter wurde verhaftet und drei sind noch auf der Flucht, das Bundesheer hat den Objektschutz übernommen um die Polizei zu entlasten. Wie der heutige Morgen ablaufen wird, ist noch unklar, ob die Bevölkerung in die Arbeit kann oder noch zuhause bleiben muss.
Die Täter sind gut ausgerüstet, mit Automatischen Waffen, es gibt 15 Opfer die verletzt sind und einen Polizisten der Verletzt ist aber ausser Lebensgefahr.
Solange die Gefahr nicht gänzlich gebannt ist ... ist Vorsicht angeraten.
HIntergründe zum Anschlag:  
Vier Männer am Graben festgenommen ... gibt es Ergebnisse?
Hintergründe sind noch nicht bekannt, ein antisemitischer HIntergrund ist nicht ausgeschlossen.
Die Menschen sollen an den sicheren Orten bleiben ... der Einsatz läuft.

00:00 | Pressekonferenz des Innenministers in Kürze

Wir bleiben dran. TS

02.11.2020

23:52 | Sebastian Kurz - Stellungnahme:

"Wir erleben gerade schwere Stunden in unserer Republik. Ich möchte allen Einsatzkräften danken, die insbesondere heute für unsere Sicherheit ihr Leben riskieren. Das ganze Land ist in Gedanken bei den Opfern, Verletzten und ihren Angehörigen, denen ich mein tiefes Mitgefühl ausdrücke", so Kurz. Er bedankte sich auch bei der Spitze der Europäischen Union und den internationalen Partnern für ihr Mitgefühl und die Bekundungen ihrer Solidarität.
Damit sich die Polizei ganz auf die Terrorismusbekämpfung konzentrieren kann, habe die Bundesregierung entschieden, dass das Bundesheer den bisher durch die Polizei durchgeführten Objektschutz in Wien ab sofort übernehmen wird, so Kurz in seiner ersten Stellungnahme.

23:44 | Die Tatorte:
der Morzinplatz,
die Seitenstettengasse,
der Fleisch Markt,
der Hohe Markt,
Salzgries,
Der Graben.

23:36 | Twitter .... Selbsterklärend

Hebein


23.31 | Die Presse:
  Aus Polizeikreisen heißt es zur "Presse": Es gibt mindestens sieben Tote. Drei Täter werden noch gesucht.

23:24 | POLIZEI WIEN - Still active: Stay at home! If you're on the Streets, take shelter! Keep away from public places, don't use public Transportation! #0211w

23:08 | JJ:  Chor, Orchester und Publikum in der Staatsoper eingesperrt. Da ist aber die Kantine schon zu!

23:05 | oe24-TV:  Vier Täter am Graben festgenommen, einer wurde erschossen.  

23:00 | DerStandard:  Teile des Jagdkommandos aktiviert
Auch das Bundesheer wurde aktiviert. Das Militär übernimmt sämtlichen Objektschutz in der Bundeshauptstadt und Teile des Jagdkommandos stehen zur Unterstützung der Terrorismusbekämpfung zur Verfügung, hieß es aus dem Bundeskanzleramt Montagabend.
"Jetzt ist es wichtig, alle verfügbaren Kräfte in Bereitschaft zu bringen um die Durchhaltefähigkeit der Exekutive sicherzustellen. Die Bundesregierung hat daher mit sofortiger Wirkung die notwendigen Kräfte des Österreichischen Bundesheers aktiviert." In einem ersten Schritt übernehmen die Soldaten zur Entlastung der Polizei sämtlichen Objektschutz in der Bundeshauptstadt. Zusätzlich wurden Teile des Jagdkommandos aktiviert und stehen zur Unterstützung der Terrorismusbekämpfung zur Verfügung.

 22:49 | Leserkommentar / Beitrag:
Der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, schrieb in einem Tweet:
"Das ist einfach entsetzlich - mit den Gedanken in #Wien. Gemeinsam gegen Antisemitismus".

Kommentar - Die Grünen sind einfach nur hirnamputiert.

22:40 | oe24: Aktueller Stand - 15 Verletzte werden im Spital behandelt und davon sind 7 Personen schwer verletzt.

22:36 | Der Terrorspatz:  Ich darf unsere Leser daran erinnern, dass unsere liebe Ex-Vizebürgermeisterin Hebein die Polizei entwaffnen wollte!
Diese grünen Hirngespinste zeigen nun was wir in der Realität davon halten dürfen. 

22:35 | Twitter - Kommentar unter der Meldung der Polizei

f5ddbd20 9968 4501 a152 f7c8c298f698

22:32 | Twitter -  Polizei Wien:   Was wir bislang bestätigen können:

*Gegen 20:00 Uhr Schüsse ausgehend vom Bereich Seitenstettengasse
*Mehrere Täter mit Langwaffen (Gewehr)
*dzt. insg. 6 Tatorte
* 1 Todesopfer, mehrere schwer Verletzte, darunter ein Polizist
*1 Täter von Polizei erschossen

22:16 | oe24:  Angeblich 10 Attentäter laut dem Cronik-Chef von oe24

22:16 | oe24-TV:  Polizeieinsatz beim Intercontinenal

22:14 | Standard:  Berufsrettung: Mehrere Tote und Verletzte
Bei der Terrorattacke in der Wiener Innenstadt hat es mehrere Tote und Verletzte gegeben. Das bestätigte der Sprecher der Wiener Berufsrettung, Daniel Melcher, der APA. "Zahlenmäßig eingrenzen können wir das noch nicht, wir sind noch dabei, uns einen Überblick zu verschaffen."

Im Bereich der Innenstadt errichtete die Rettung einen Triage-Platz, um Verletzte nach Schwere ihrer Blessuren und Dringlichkeit einordnen zu können. Im Einsatz waren der Katastrophenzug und zahlreiche Einsatzkräfte der Partnerorganisationen der Rettung. Nach Informationen der APA wurde Spitalspersonal in mehreren Wiener Krankenhäusern alarmiert, so auch im UKH Nord.

22:06 | Kurier - oe24 TV:  Der beim Anschlag angeschossene Polizist dürfte seinen Verletzungen erlegen sein

22:06 | Kurier:  Video zeigt vier Täter am Graben, die von Polizei gefasst wurden
Aufnahmen wurden aus dem Lokal Meinl am Graben gemacht. Die Täter haben die Oberteile ausgezogen und die Hände erhoben

21:55 | oe24:  Entwarnung der zur Geiselnahme im Akakio auf der Mariahilferstraße - laut Meldung oe24 TV

21:50 | Kurier - Livestram:  Nehammer bestätigt: "Das war ein Terroranschlag"

In einem Telefonat mit dem ORF bestätigt Innenminister Karl Nehammer, dass es sich um einen Terroranschlag handelt. Ausgangspunkt war die Seitenstettengasse.
Der Angriff läuft noch immer, die Polizei ist im Großeinsatz.
Der Angriff wurde von mehreren Täter unter anderem mit Langwaffen, also Gewehren, ausgeübt.
Nehammers Appell an die Bevölkerung: "Bleiben Sie in den Häusern, in den Lokalen."

21:38 | oe24 - TV:  Angeblich Geiselnahme im Akakio auf der Mariahilferstraße

21:34 | Gegenwärtig sind viele Bilder und Videos im Netz und ein Augenzeuge berichtet im Standard:  
„Ich bin noch immer unter Schock. Ich habe mein Lokal eigentlich zu, aber ich habe aufgeräumt und auf einmal Schüsse gehört. Viele. Ein Maschinengewehr. Ich habe rausgeschaut, da ist der vorbei gelaufen und hat wohl vor der Synagoge jemanden erschossen. Er hat einen weißen Jogginganzug oder so etwas ähnliches angehabt. Und immer wieder geschossen - ich glaube 100 oder 200 Schüsse habe ich gehört. Später habe ich gesehen, dass die Polizei jemanden mit einer Decke abgedeckt hat. Und jetzt kommen immer mehr Transportwagen, sicher schon zehn Krankenwagen."
Der Mann wollte nicht, dass das Lokal oder sein Name genannt wird.

Es gibt gegenwärtig die Vermutung, das es sich um mehrere Terroranschläge handelt.  Es soll mittlerweile 20 Tote geben (diese Info stammt aus einer unbestätigten Quelle - wurde mir von TB übermittelt). TS

20:49 | lt. Meldung der Krone wurde ein Polizist angeschossen und der Attentäter hat sich mit einer Sprengstoffweste selbst in die Luft gesprengt. TS
Link:  Wien Innere Stadt

21:04 | Mitteilung der Polizei

Standard

20:40 | oe24:  SCHIESSEREI VOR SYNAGOGE? Zeugen sprechen von Schüssen: Riesiger Polizeieinsatz am Hohen Markt

Angeblich sollen bei der Synagoge in der Seitenstettengasse in Wien Schüsse gefallen sein.
Am Montagabend sollen in der Wiener Innenstadt Schüsse gefallen sein. Zeugen sprechen von einem Angriff auf eine Synagoge in der Seitenstettengasse im ersten Bezirk. Unbestätigten Informationen zufolge soll ein Poliziste verletzt sein, ein Täter verhaftet. Ob es weitere Täter gibt, ist unklar. Die Polizei bestätigt vorerst aber nur einen Großeinsatz.

Update folgt. TS