23.06.2018

16:46 | jouwatch: Wie Linksfaschisten Wahlkampf der übelsten Sorte auf dem Rücken von Behinderten betreiben

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) hat eine Podiumsdiskussion mit Spitzenkandidaten der Parteien vor der Landtagswahl kurzfristig abgesagt. Hintergrund war die Absage der Vertreter von CSU, SPD, Grünen, Freien Wählern und Linkspartei, die zuvor erfolglos den BBSB in einer Art Erpresserbrief gemeinsam aufgefordert hatten, den Vertreter der AfD auszuladen.

Was bleibt von einer Demokratie übrig, wenn es keine Meinungsfreiheit mehr gibt? Im Endeffekt schneiden sich die Vertreter der Antifaparteien damit ins eigene Fleisch. IV

22.06.2018

16:09 | ken-FM: Tagesdosis 22.6.2018 – Die Rentenlüge  

Die Rentenfrage wird von interessierten Kreisen als Konflikt zwischen Alt und Jung inszeniert. Die Wahrheit ist, dass es wie fast immer um einen ganz anderen Interessengegensatz geht: den zwischen Arm und Reich. Durch Desinformation soll immer mehr Geld in die Kassen der privaten Versicherer gespült werden; die Bürger sollen für ihre erwartbare Altersarmut immer mehr blechen, solange sie in Arbeit sind.

Wie können wir im Kampf für faire und deutlich höhere Renten erreichen, dass die Medien dies unterstützen? Welche Herkules-Aufgabe da wartet, zeigte das vergangene Wochenende exemplarisch mit dem „Presseclub“ im Ersten und einem Kommentar in der Süddeutschen Zeitung.

21.06.2018

13:07 | orf: Arbeitszeit: Wer profitiert von der Flexibilisierung? 

ÖVP und FPÖ haben sich auf die umstrittene Arbeitszeitflexibilisierung geeinigt: Damit ist auch ein Zwölfstundentag möglich. Was spricht für einen langen Arbeitstag? Was spricht für einen kurzen Arbeitstag? Wer profitiert von der Flexibilisierung?

Im Gesundheitswesen und in Krankenhäusern wurde schon seit über 25 Jahren mehr als 12 Stunden am Tag gearbeitet, mit Folgen, viele zerbrochenen Familien, schwere Erkrankungen mit langwierigen (mit volkswirtschaftlich unerheblichen Folgen)Krankenständen und Altmediziner haben das nicht zuletzt auch mit einer kurzen Lebensspanne im Ruhestand bezahlt. P

20.06.2018

18:43 | jouwatch: Netzfund: Lach und Sachgeschichten – Heute: Die Geschichte vom Klausi

Heute erzählen wir euch die Geschichte von Hicham. Damit Hicham nicht von bösen Rechtspopulisten beschimpft wird, wollen wir ihn ab jetzt Klausi nennen (Lasst euch bitte von Mama oder Papa erklären, warum Rechtspopulisten gemeine und böse Menschen sind. Sollten eure Eltern euch weismachen wollen, dass die gar nicht so doll böse sind, ruft doch mal hier an: Hotline Jugendamt, Tag & Nacht: 0800-708090 und erzählt dem netten Onkel das mal).

Manchmal kann man dem Alltagswahnsinn in der Bunten Republik Deutschland nur noch mit Humor begegnen. Hier schafft man es die Erlebnisse einer "Fachkraft" im Stile der Sendung mit der Maus zu erzählen! Reinlesen und lachen! IV 

Die Leseratte:

Wow, ich hätte nicht gedacht, dass man einen Sachverhalt, der einem normalerweise ob der Unverschämtheit den Mund offen stehen lässt, auch auf diese Weise erzählen kann. Bitte unbedingt den Link am Ende des Textes anklicken (da gibts dann den trockenen Sachverhalt).

14:23 | ET: OECD rechnet mit Anstieg deutscher Arbeitslosigkeit durch Flüchtlinge und Migranten

In Deutschland könnte die Zahl der Arbeitslosen durch Flüchtlinge und Migranten bis 2020 um sechs Prozent ansteigen. Besonders betroffen sind offenbar "junge Männer mit geringer Bildung".

Bisher konnte aber "vom Drängen auf den Arbeitsmarkt" nichts bemerkt werden! TB

16.06.2018

18:07 | ET: Eine halbe Million Rentner lebt unter der Armutsgrenze von 750 Euro pro Monat - ohne Sozialhilfe

Hauptsache, den Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen geht nichts ab. Ihr Rentner, Ihr schafft das schon! FG

15.06.2018

12:42 | Kontrast: Jede 3. ausländische Pflegerin wird ihre Arbeit in Österreich aufgeben

Glaub ich nicht. Dann verdient die ausländische Pflegerin halt nur mehr fünfmal so viel anstatt zehnmal soviel wie in ihrer Heimat. FG

14.06.2018

18:24 | journalistenwatch: Bundesregierung hält an umstrittenem Sozialversicherungsabkommen mit der Türkei fest

Kritiker des Sozialversicherunsgabkommens sehen darin eine Bevorzugung ausländischer Arbeitnehmer gegenüber Deutschen, die ihre Eltern nicht mit versichern können oder Auslandsdeutschen, die gar keine Leistungen erhalten würden.

Sind das die Tributzahlungen an den Sultan? Na dann: "Gute Nacht, Deutschland!" KO

 

09:13 | MMNews: Scholz schröpft Arbeitnehmer mit EU-Arbeitslosenversicherung

Vor dem EU-Gipfel der europäischen Regierungschefs am 28. Juni, auf dem grundlegende Weichenstellungen der Gemeinschaftspolitik für nächsten Jahre beschlossen werden sollen, wird in allen Mitgliedsstaaten sehr kontrovers diskutiert.

13.06.2018

19:02 | 20-Min: So viel Wert hat eine Stunde Pendeln 

Ein weiter Arbeitsweg lässt weniger freie Zeit zum Leben. Der ökonomische Wert der Pendlerzeit lässt sich errechnen.

Und ein ..... % an Steuersatz lässt nochmals wie viel weniger Lebenszeit für einen Steuerzahler über? Da sind im Grunde die Arbeitslosen die Gescheiteren, in mancher Hinsicht zumindest.P

13:57 | heute: AMS bietet Doktor einen Job als Gurken-Pflücker an 

Die Ernte am Jobmarkt hätte sich Doktor Siegfried Pichl nach Jahrzehnten im Beruf ergiebiger vorgestellt: Der Arbeitslose soll nun als Erntehelfer anheuern.

Nur ein Schuster erkennt die Qualität der Arbeit eines Schusters? Wenn qualifizierte Formalisten & Experten die Posten der Ämter "verkleiden...". P

08:18 | aw: Einkommenstransparenz in Österreich: Mythos oder Realität?

Gleichbehandlung ist im österreichischen Recht verankert. Das Gleichbehandlungsgesetz stellt klar, dass im Zusammenhang mit einem Arbeitsverhältnis niemand aufgrund des Geschlechts bei der Festsetzung des Entgelts diskriminiert werden darf. Dennoch verdienen Frauen bei gleicher Arbeit weiterhin beharrlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Eine Ursache dafür sind strenge Verschwiegenheitsklauseln, die kaum möglich machen, solche Nachteile auch nachzuweisen. Ein neues Rechtsgutachten zeigt jedoch auf, welche Spielräume trotzdem bestehen und wie der Einkommensbericht für mehr Transparenz genutzt werden kann.

10.06.2018

10:01 | netzfrauen: Verdeckte Aufnahmen zeigen Szenarien aus europäischen Krankenhäusern, die für Gruselfilme geeignet wären!

Die Krankenhäuser in Rumänien könnten als Szenarien für Gruselfilme dienen. Es sind katastrophale Verhältnisse und sie betreffen nicht nur Alte und Arme, sondern auch Kinder. Das osteuropäische Land ist reich an Bodenschätzen und doch das ärmste Land in Europa. Ein 9-jähriges Kind, welches nach einem schweren Unfall im Koma liegt, wurde vom Krankenhaus entlassen, weil die Eltern die Behandlung nicht zahlen konnten.

Kommentar der Einsenderin
Krankenhäuser der EU, solange das so ist braucht Europa halb Afrika?

06.06.2018

09:30 | ktholisches: Caritas warnt vor Verschärfung der Wohnungsnot

Der Deutsche Caritasverband warnt vor einer Verschärfung der Wohnungsnot in Deutschland. "Wohnungsnot ist zu einer sozialen Wirklichkeit geworden, die gesellschaftspolitisches Konfliktpotenzial birgt. Immer mehr Menschen erleben sich als nahezu chancenlos auf dem Wohnungsmarkt", sagte Caritas-Präsident Peter Neher am Dienstagabend beim Jahresempfang des katholischen Wohlfahrtsverbandes in Berlin, an dem auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer teilnahm. Politik, Wohnungswirtschaft und Sozialverbände seien gefordert, mit ihrer je eigenen Kompetenz einen Beitrag zur Lösung dieses Problems zu leisten.

Wohnung per Geburtsurkunde und -datum (1.1.....) - die "Richtigen" erhalten ihre Wohnungen jedoch rasch und unbürokratsich! TB

12:09 | Leser-Kommentar
Warum warnt Caritas hier? Es ist ein riesengroßer Erfolg der Politik von Angela Merkel. Die linksfaschistischen Pseudo-Hilfsorganisationen sollten doch auch in Jubel ausbrechen. Schließlich wird hier deutlich sichtbar, dass die Planwirtschaft funktioniert und eben auch eine Mangelwirtschaft nach sich zieht. Wir brauchen auch nur noch wenige Jahre, bis auch beim Schlachter und beim Bäcker die Regale übersichtlicher bestückt sind. Und beim Friseur muß man dann ein Kilo Bananen mitbringen, um einen Termin zu bekommen. Lasst uns gemeinsam die Internationale singen.

05.06.2018

14:24 | jouwatch: Diskriminierung: Keine Krankenversicherung für Auslandsdeutsche, aber Millionen für Türken

Kennen Sie das umstrittene „deutsch-türkische Sozialversicherungsabkommen“? Im Jahr 2016 wurden dafür beispielsweise 7,9 Millionen Euro ausgegeben. Durch dieses Abkommen werden in der Türkei lebende Angehörige von hier lebenden krankenversicherten Türken kostenlos mitversichert. Diese Leute sind also weder Deutsche, haben nicht in das System eingezahlt und werden dennoch mit üppigen Leistungen versorgt. Sämtliche Vorhaben, dieses Abkommen zu streichen wurden bisher von der Bundesregierung abgebügelt.

Die Leseratte
Ein Artikel über die Diskriminierung von Deutschen, die im nicht-EU-Ausland leben im Gegensatz zu Ausländern, die in Deutschland leben inkl. deren Angehörige in ihrem Heimatland. Dabei wird auch erinnert an die unsäglichen Sozialversicherungs-Verträge mit Ländern wie der Türkei, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Slowenien, Kosovo, Montenegro, Marokko, Tunesien. In all diesen Ländern können sich Angehörige inkl. der Eltern (!) von in Deutschland lebenden Ausländern auf unsere Kosten ärztlich behandeln lassen. Deutsche im Ausland - auch wenn sie zuvor jahrzehntelang eingezahlt haben, z.B. Rentner - genießen dagegen keinen Krankenschutz und müssen sich privat vesichern. Steuern müssen sie allerdings trotzdem in Deutschland bezahlen. Deutsche außerhalb der EU haben nur Pflichten und keine Rechte mehr.

01.06.2018

07:46 | fuw: Pensionskassen sind in Form

Dank einem günstigen Anlagejahr 2017 mit einer Jahresperformance von im Schnitt 7,6% sind die Kapitalpolster der Pensionskassen dicker als vor der Finanzkrise 2008/09. Die Vermögen der Vorsorgeträger seien im Schnitt 14% grösser als ihre Verpflichtungen, rechneten Vertreter von Swisscanto am Dienstag an einer Fachveranstaltung vor.

Zu früh gefreut - es handelt sich um die Pensionskassen in der Schweiz. Wurde deshalb in dieser Rubrik und nicht in "Schweiz" gebracht, damit auch die Deutschen und Österreicher einmal sehen, dass es auch anders geht! TB