03.08.2021

10:08 | bild.de: Renten sollen künftig geringer steigen

Deutschlands Senioren werden immer älter und kassieren immer länger Rente. Bitter: Ihnen stehen immer weniger Arbeitnehmer gegenüber, die ihre Rente erarbeiten!

Man muss nicht Mathematik studiert haben - und eventuell dazu noch Olympiagold gewonnen haben - um zu verstehen, dass sich das - längere Verweildauer in der Pension und dazu noch sinkende Beitragszahler - ausgehen kann. An einer längeren Lebensarbeitszeit gibt es kein Vorbeikommen, an beiden Enden des Arbeitslebens. AÖ

14:25 | Leser Kommentar  
Für mich gesehen etwas langweilig. Weil es vielleicht eher darum geht, wenn eine Währungsreform kommt und es noch Rente danach gibt. Wie hoch ist diese und was kann ich mir dafür noch kaufen ?

31.07.2021

08:00 | Leserbeitrag

Ich arbeite in einem Gesundheitsamt und bin dort im Sachgebiet Pandemie zuständig. 

Folgenden Hinweis möchte ich Ihren Lesern ans Herz legen:

In §56 IFSG ist festgelegt, wer während einer Absonderung (Quarantäne) Anspruch auf Entschädigung hat.
"Eine Entschädigung nach den Sätzen 1 und 2 erhält nicht, wer durch Inanspruchnahme einer Schutzimpfung oder anderen Maßnahme der spezifischen Prophylaxe, die gesetzlich vorgeschrieben ist oder im Bereich des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Betroffenen öffentlich empfohlen wurde, oder durch Nichtantritt einer vermeidbaren Reise in ein bereits zum Zeitpunkt der Abreise eingestuftes Risikogebiet ein Verbot in der Ausübung seiner bisherigen Tätigkeit oder eine Absonderung hätte vermeiden können"

Das Bundesgesundheitsministerium führt dazu weiter aus:

Scheidet eine Entschädigung nach § 56 Absatz 1 IfSG auch aus, wenn ich die Möglichkeit habe, mich impfen zu lassen, mich aber dagegen entscheide und dann einen Verdienstausfall wegen Absonderung oder Tätigkeitsverbot erleide? Mit dem Masernschutzgesetz wurde ein besonderer Ausschlussgrund für den Entschädigungsanspruch nach § 56 Absatz 1 IfSG eingeführt: Gemäß § 56 Absatz 1 Satz 4 IfSG erhält keine Entschädigung, wer durch Inanspruchnahme einer Schutzimpfung, die gesetzlich vorgeschrieben ist oder im Bereich des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Betroffenen öffentlich empfohlen wurde, das Tätigkeitsverbot oder die Absonderung hätte vermeiden können. Die Seite 5 von 29 öffentliche Empfehlung muss durch die oberste Landesgesundheitsbehörde erfolgen, § 20 Absatz 3 IfSG. Der Ausschlussgrund beruht auf dem Gedanken der Mitschuld am schädigenden Ereignis (BT-Drucksache 19/15164, S. 58). Inwieweit der Anspruchsausschluss auch bei der Schutzimpfung gegen COVID-19 eingreifen kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Grundsätzlich dürfte ein Anspruchsausschluss jedenfalls dann in Betracht kommen, wenn eine Schutzimpfung gegen COVID-19 im konkreten Fall möglich sowie zumutbar war und den Betreffenden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor einer Absonderungsanordnung bzw. einem Tätigkeitsverbot bewahrt hätte. Dabei ist zu beachten, dass auch geimpfte Personen nach wie vor Adressat einer Absonderung werden können (z.B. bei Auftritt typischer Symptome, Reinfektion oder in besonders gelagerten Einzelfällen). Erfolgt die Absonderung wegen einer nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion, kann nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht angenommen werden, dass eine Impfung die Infektion verhindert hätte."

Dieses Gesetz wurde meines Wissens bisher nicht umgesetzt. Da nun aber die Impfung für jeden "erreichbar und verfügbar" ist, steht zu Befürchten, dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, keine Entschädigung nach IFSG mehr bekommen, sollten sie in Absonderung müssen. So kann man auch einen Impfzwang durch die Hintertür aufbauen.

Zu empfehlen ist in diesem Fall tatsächlich, sich eine Krankschreibung zu besorgen (müssen ja keine Corona-Symptome sein...), um sicherzugehen, dass man keine finanziellen Einbußen erleidet.

Ebenso muss sich ein symptomatischer Abgesonderter zwingend eine Krankmeldung holen, da für Erkrankte die Krankenkasse leistet und nicht das IFSG. Nur wer asymptomatisch ist und z.B. die keine Möglichkeit der Arbeitsausübung durch Home-Office hat, erhält Zahlungen nach dem IFSG.

Viele Ärzte lehnen die Krankschreibung ab mit dem Hinweis, dass man ja bereits in Quarantäne sei und deshalb Leistungen nach dem IFSG erhält. Das stimmt nicht!!!
Bitte - wenn man symptomatisch ist, unbedingt auf Krankschreibung bestehen!!!

Wenn Sie weitere Fragen haben, die ich beantworten kann, gerne auch von Ihren Lesern, dürfen Sie diese gerne weiterleiten. Mit manchen "Theorien" kann ich dann gerne aufräumen. Auch zum Thema Todesfälle, Imfdurchbrüche usw.

Liebe Leserin, danke für Ihre Unterstützung ... TS

30.07.2021

11:17 | Die Zecke zum Kommentar von gestern (16:48)

Um es vorweg deutlich zu machen: Ich werde mich nicht (freiwillig) impfen lassen, meine Frau auch nicht, 5 Personen aus der Familie meiner Frau auch nicht.
Damit sind wir schon einmal 7 Personen innerhalb des engsten Familienkreises, die an einem Strang ziehen. Ein Glück.
Doch nun zu meinem Gedanken:

Die Impfbefürworter popagierten, das massenhaft Leute an Corona sterben, was wir negierten, da die Leute mit Corona sterben, nur äußerst selten an Corona.
Die Impfgegner propagieren, dass viel mehr Leute an der Impfung sterben als zugegeben wird, was diese negieren, aus enem ähnlichen Grund heraus.
Aber was ist Fakt? Wir müssen, egal wie wir vergleichen, ja die selben Kriterien anlegen, um verwertbare Resultate zu erreichen.
Deshalb hier nun meine persönliche Beobachtung:

1. Ich kenne eine einzige Person, die bisher ernsthaft erkrankt ist an oder mit oder im Zusammenhang mit Corona. Und zwar mit Krankenhaus und Intensivstation.
Stark übergewichtig, damals frisch aus dem Skiurlaub, obwohl diese Person schon vor dem Urlaub eine drei- bis vierwöchige Angina behandelte.
Ob dies tatsächlich ein Coronafall war, bezweifle ich zumindest, denn eine Differentialdiagnose wurde meines Wissens nie gemacht. Aber seis drum: ein Coronafall.

2. Ich kenne eine einzige Person, die bisher ernsthaft nach einer Impfung erkrankt ist. Obwohl um mich herum so gut wie jeder mindestens einmal geimpft ist.
Ein junger Fußballspieler (Torwart), der demnächst seine wahrscheinliche Profikarriere hätte beginnen können.
Sein Vater, Vorstand im Verein und Merkelbewunderer, voll von Impfung überzeugt. Sohn wurde geimpft und erlitt kurz danach die zumindest vorübergehende Erblindung eines Auges.
Einlieferung ins Krankenhaus. Arzt fragte nach Befund wohl ziemlich direkt, ob der Junge geimpft sei.
Mein letzter Kenntnisstand ist der, dass die Erblindung des Auges teilweise rückgängig gemacht werden konnte, aber die Fußballkarriere scheint stark gefährdet zu sein.
Der Vater ist nicht mehr von Impfung überzeugt.
Fazit: ein Impffall.

Zwischenstand bei schwerer Krankheit: 1 : 1
Zwischenstand bei Tod:                          0 : 0

Wenn ich lediglich meinen persönlichen familiären sowie Freundes- und Bekanntenkreis betrachte, kann man auf die Idee kommen, dass wir hier seit 1 1/2 Jahren bei der Anzahl der Fälle aus einem Floh einen Elefanten aufblasen. Ich meine beide Seiten.
Wie gesagt, ich Rede von der Anzahl der Fälle, nicht von den uns auferlegten Maßnahmen und den politischen Aussagen und Handlungen. Nur von den tatsächlichen Fällen.

Deshalb mein Vorschlag:
Versuchen wir doch, es Herrn Bonelli nachzumachen und alle, die hier lesen und schreiben, senden ihre persönlichen Erfahrungen zu dieser Thematik zu. Also nicht, wer einen kennt, der unter der Quarantäne leidet, sondern nur: Coronafall und Impffall / schwer krank oder tod. leiche Fälle und Hypochonderfälle (ich hatte ein Kratzen im Hals und war coronapositiv) bitte weglassen.
Wenn man das Video von Herrn Bonelli schon löscht, dann will man wohl nicht, dass solche Fälle bekannt werden. Also versuchen wir es, ihm nachzumachen und die "Wahrheit" ans Licht zu holen.
Immer natürlich vorausgesetzt, die Redaktion kann das organisatorisch stemmen. Vielleicht hat man hierzu ja auch einen Vorschlag, wie man so etwas durchziehen könnte.

14:08 | Leser Kommentar
Vielleicht sowas?
https://fast-poll.com/
Habe es nicht getestet, kein Login nötig, der URL erscheint auf Bachheimer, kann verteilt werden.

14:53 | Leser Kommentar
in meinem Umfeld sind bis auf meine Eltern und meine Cousine (Kinder-Ärztin) und Ehemann (DoppelDr. in Chemie&Biologie) und einem befreundeten Chefarzt samt Familie, so gut wie alle geimpft. "Offiziell infiziert" kenne ich mehr als 10, auch die komplette Ischgl-Skitruppe aus meiner Stadt, schweren Verlauf kenne ich nur einen (selber Arzt/Physio) der nach einer Woche allerdings wieder aus dem Krankenhaus raus war. Ein Freund (Ex-Tennisprofi, 35J.) , ist vor 2 Wochen auf dem Platz kollabiert, Atemnot, sagt, ist wie Sauerstoff ziehen, aber kommt nix an. Er hat sich am nächsten Tag selber entlassen, lässt sich auch zum Verrecken nicht Impfen. Arbeit-Kollegin meiner jüngeren Schwester, knapp 40, Sportlerin, war ist über 4 Wochen krank geschrieben nach Astra-Impfung, teilweise halbseitig gelähmt und andere Ausfall-Erscheinungen. Ein Freund meiner Eltern, 79 Jahre, Parkinson, aber ansonsten "relativ" gesund/normal, ist 2 Tage nach Biontech-Impfung gestorben. Die Ehefrau eines guten Freundes (38J.), keinerlei Vorerkrankungen, hatte über 7 Tage heftigste Kopfschmerzen, war mit Verdacht auf Hirn-Thrombose nach BionTech im Krankenhaus, wurde dort abgewimmelt, leidet wie mir erst kürzlich vom Ehemann berichtet, immer noch unter Lähmungserscheinungen im HWS-Bereich, CT steht unmittelbar bevor, Ehemann, zuvor Impfbefürworter will sich definitiv nicht mehr impfen lassen...Ansonsten kenne ich auch genügend Geimpfte, die ausser kurzen Armschmerzen keinerlei Nebenwirkungen bis dato erlitten haben.

16:27 | Silverado
Gute Idee.
Schwere Krankheit 0:0
Tod 0:0
Nur damit man nicht denkt, ich kenne einfach niemanden: mir sind acht Personen persönlich bekannt, die einen positiven Test hatten, maximal leichte Symptome, wieweit das psychosomatisch war, kann ich nicht beurteilen. Ich selbst habe (leider?) keine Antikörper, also habe ich mir das offensichtlich auch nicht eingfangn.
Wie ich allerdings schon mal geschrieben habe, gibt es für mich einen entscheidenden Unterschied: die Krankheit wird mir nicht empfohlen bzw. aufgedrängt. Bin selbst mehrfach Geimpfter, jedoch nicht gegen (oder für ;-)) die aktuelle Modekrankheit, glaube auch nicht an ein Auslöschungsprogramm und dennoch habe ich mir nach Empfehlung auf b.com "Utopia" besorgt. War noch nie ein early adopter. Kaufe mir lieber ein Auto am Ende seines Produktionszyklus. Alle Produkte sind wie Bananen, sie reifen beim Kunden.
Frau/Herr/Wasauchimmer Merkel hat es in einer PK sinngemäß gesagt: Nach Evaluierung wissenschaftlicher Informationen haben wir eine politische Entscheidung getroffen.

18:00 | Leser-Kommentar
Ich kenne einen guten Freund in Costa Rica den ich im Februar noch sah und kurze Zeit nachdem ich zurück war er ins Krankenhaus eingeliefert würde, meiner Meinung zu schnell intubiert wurde und am 24. April verstarb. Allerdings konnte das COVID19 in der Lunge besiegt werden, für ihn wurde eine künstliche Lunge frei, er starb am Befall der Lunge mit Staphylococcus Aureus.
Ein ehem. Schüler meiner Lebenspartnerin, den ich nur vom Sehen her kannte starb vor 3 Wochen (20-25 Jahre alt).
Aus dem Bekanntschaftskreis meiner Freundin hörte ich von 2-3 weiteren Leuten (30-40 Jahre alt).
Aus meinem Familienkreis in Paraguay eine Person gehobenem Alters der verstorben ist.
Sicherlich nehme ich Corona nicht auf die leichte Schulter, bin aber schon etwas nachdenklich. Bin nicht geimpft und lasse mich auch nicht mit mRNA impfen. Allenfalls Sputnik V.
Ansonsten bin ich dankbar für Beiträge von Medizinern auf Bachheiner.com wie z.B. der welcher das Spray für Asthmatiker ins Spiel bringt Namens Pulmicort 0.2 (Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft:15:43 | ärztliches Leser Kommentar)
Vielleicht kann mir mein Hausarzt das für meine Reisenotfallapotheke privat verschreiben.

29.07.2021

06:03 | Focus:  Immer mehr Deutsche wollen den Ruhestand im Ausland verbringen – so klappt es

Dort wohnen, wo andere Urlaub machen – viele Tausend Menschen haben das in ihrem Ruhestand umgesetzt. Wer seine Rentenzeit etwa in Spanien verbringen will, muss einiges beachten. Worauf es genau ankommt. Rund 1,8 Millionen Renten überwies die Deutsche Rentenversicherung (DR) im gesamten Jahr 2020 auf Auslandskonten. Die Behörde nennt als beliebteste Aufenthaltsländer für deutsche Rentner.

Wer es mit 70ig zu einem Mühlkontainer schafft um Flaschen zu sammeln ... Respekt. Rüstig!  ... und wer es mit 70ig zu einem Mühlkontainer bei der Hitze in den Urlaubsorten schafft ... doppelter Respekt.  Aber warum es zu Rentenkürzungen kommt ... wenn man nicht innerhalb der EU bleibt ... das ist doch ein wenig unlogisch!  
Jeder Bürger zahlt für seine Pension ein ... und schon wird dem Bürger schon wieder vorgeschrieben wo er seine kleine Rente ausgeben darf.  TS
P.S.:  Gold und Silber fragt hier eigentlich nicht nach .... 


16:48 | Der Ketzer zum Impfzwang in Firmen
Die Corporates tun ja so, als ob in ihren Firmen gleich reihenweise Arbeiter & Mitarbeiter an COVID-19 gestorben wären. Davon kann man aber überhaupt nicht sprechen. Ihr könnt gerne hunderte Firmen durchgehen und werdet kaum eine finden, die auch nur einen einzigen COCID-19-Toten hatte. Aber wir wissen, dass die Impfungen die Menschen irgendwann nach deren Impfung blitzausknipsen können bspw. über Thrombosen. Und genau davor sollten sich die Corporates in Acht nehmen, bevor sie meinen, ihre Mitarbeiter durchimpfen zu müssen: Ein Kranführer bekommt Herzschlag, Kran fährt weiter auf Brücke mit Menschengruppe.. alle tot, Brücke zerstört, Verkehr monatelang blockiert. Beschickungsbagger einer Sondermüllverbrennungsanlage, Baggerführer bekommt Herzschlag, Öffnung bleibt zu lange offen, Korbinhalt erhitzt sich über Sprengpunkt, Brandkammer explodiert, Sondermüllanlage fällt 1 Jahr lang aus. Oder ein Mann in der Schaltzentrale eines Stausees, fällt durch Herzschlag aus, trifft falsche Entscheidungen vorher und öffnet ein Flutventil. Ein Kapitän eines Containerfrachters… fährt im Suez-Kanal Schlangenlinien, weil sich bei ihm gerade ein Herzschlag anbahnt. Suez-Kanal 3 Monat gesperrt. Damit habe ich wohl einen Bezug zu aktuellen Fällen zu schaffen. Das Ausknipsen von Geimpften ist eine permanente Katastrophengefahr: Herzschläge auf der Autobahn?... Will sagen, das, was sie gut meinen, ist ganz schlecht und könnte für ihr Unternehmen den Untergang bedeuten. Oder stellt euch einen Chirurgen vor, dessen Hände seit der Impfung nicht mehr richtig koordiniert und nicht mehr feinfühlig genug sind.

18:10 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:48
Werter Ketzer, ich merke an. Wir reden nach wie vor von Potenzialen und Wahrscheinlichkeiten. Denn wenn sowas in von der Menge her gesehen merkbar auftritt. Kann das nicht mehr verschleiern. Denn wenn das, wie manche meinen 100 Tsd fach + X auftritt ? Ausknipsen, unstellt zudem von aussen gesteuert und keine interne Körperreaktion auf den Impfstoff. Das wiederum würde bedeuten man könnte jeden Gemipften, wenn zweckmäßig erscheint elimieren.
Was wollen wir eigentlich ausdrücken, wenn wir solche Thesen aufstellen ? Jeden Tag fast werden die Horrorfantasien (?) grässlicher und zeigen, wir sind schon erledigt, haben es aber noch nicht erlebt. Meinen Sie werter Ketzer, das ist unserer Sache dienlich ist oder wollen den Untergang herbeibeten ? Herrgottmal, so löst man keine Aufgaben und schon gar keine Problem, wenn im Hintergrund das Lied läuft. Es ist vorbei, gibt Dir die Kugel o.ä. Denn Lebenwillen kommt nicht von, das wir uns laufend vorhalten wir haben endgültig fertig. Ich bin sowas von...werter Ketzer.

27.07.2021

17:27 | wb: Corona-Wahn am Arbeitsplatz - 3G-Gängelung in Firma (OÖ): Arbeitnehmern droht die Kündigung

Eine Maschinenbaufirma aus Attnang-Puchheim nimmt die angebliche Corona-Pandemie besonders ernst. Die Mitarbeiter müssen sich seit dem 19. Juli an die medizinisch nicht gebotenen 3G-Regeln halten, also sich ständig testen lassen, einen Genesenen-Nachweis erbringen oder sich die experimentelle Impfung spritzen lassen. Auch mit dem Tragen einer Maske kann man sich nicht vor den 3G-Regeln drücken. Wer diese Schikane nicht mitmachen will, dem droht die Kündigung! Ein Whistleblower hat mit dem Wochenblick Kontakt aufgenommen und uns alle Einzelheiten über die tägliche Gängelung am Arbeitsplatz erzählt.

Offensichtlich geht es gewissen Unternehmungen und Branchen noch viel zu gut, dass sie sich lieber mit den Widersinnigheiten von Maßnahmen aufhalten, als sich solidarisch gegen diese "Verarsche ohne Not" der Regierung zu stellen!? Man darf wirklich gespannt sein, wie lange die Nummer noch gut geht und die Firmen zu Kreuze kriechen, weil ihnen die Mitarbeiter einfach davonlaufen!? Und die Gewerkschaft? Schläft dauerhaft!? btw. ein Blick in das Arbeitsrecht würde reichen. OF

18:15 | Leser-Kommentar
Auf die Gewerkschaft kann hier sicherlich nicht hoffen ? Und Impfung, wo man unterschreiben muss, das man jede Haftung ausschließt ? Auch hier, warum wehren sich die Betroffen nicht über einen Anwalt ? Und Maschinenbau, haben die Moment so viel zu tun...

18:18 | Die Leseratte
Was ich bei solchen Unternehmen immer nicht verstehe ist, was die eigentlich glauben, wie loyal solche Mitarbeiter noch zur Firma stehen? Ich hatte mal einen Arbeitsplatz, da gab es alle paar Monate im Meeting das Thema "identifikation mit der Firma". Der Chef war der Meinung, dass die Mitarbeiter sich nicht ausreichend genug so verhielten, als sei es ihre eigene Firma. Naja, es war nicht ihre Firma und das Verhalten der Geschäftsführung war zu ausbeuterisch, so dass viele längst innerlich gekündigt hatten. Das hat der natürlich gemerkt, aber nicht an seinem eigenen Verhalten festgemacht. Diese merkwürdige Einstellung müssen all diese Firmenleitungen auch haben: Wir schikanieren die Mitarbeiter bis zur Kündigung, damit die die Firma, ihren Chef und ihren Arbeitsplatz mehr lieben?

18:31 | Das Maiglöckli
zum K von OF:
- nix wir passieren! Die Beschäftigten werden klein bei geben und sich einen anderen Job suchen, das wird jedoch dauern......
besser wäre natürlich, ein Exempel zu statuieren. Alle kündigen fristlos verlassen den Laden und klagen kollektiv. Weil dann steht der Laden sofort - nur dafür sind die wenigsten geeignet, Schulden weil zu großes Auto, Hypothek, etc.....
Andernfalls wird lediglich Personal ausgetauscht und wenn´s eng wird, müssen die restlichen Sklaven halt schneller klopfen.
Die Leut sind selbe schuld.
Sie verkaufen ihre Freiheitsgrade gegen Wohlstand und Bequemlichkeit und wenn´s dann unbequem wird, fehlt ihnen der Handlungsspielraum.
Wenn mein Chef kommt und sagt: "Impfen", melde ich mich unverzüglich krank für 6 Wochen, so lange muß er den Lohn zahlen und dann sehen wir mal weiter.

24.07.2021

06:38 | Welt:  Deutschlands dramatische Abhängigkeit von Migranten

Mehr Menschen gehen in Rente, wenig Nachwuchs kommt nach: Deutschland ist auf Zuwanderung angewiesen. Eine interaktive Karte zeigt, wie abhängig jeder einzelne Landkreis von ausländischen Fachkräften ist – und wo der Wohlstand ohne sie am stärksten bedroht wäre.

Jedes Land in Europa braucht Fachkräfte ... vor allem in den Berufen wo arbeit groß geschrieben wird .. und warum nimmt man dann Migranten auf denen neben dem Fach auch noch die Kräfte fehlen?  Wieviele der Migranten haben eine richtige Ausbildung und auch den Willen diese einzusetzen, wieviele wollen überhaupt arbeiten?
Grundsätzlich muss man hier sehr wohl differenziert vorgehen und jenen die Möglichkeit bieten eine Fachausbildung zu bekommen, den diese auch wollen ... damit sie später in ihrer Heimat beim Aufbau helfen können ... was natürlich nachhaltig die Beziehungen zu diesen Ländern fördert.  Mit Gemüsefachhandel, Nicht-Notariell beglaubigte Eigentumsüberträge, Glückspulver-MLM und Gehsteig-Happenings sind nicht gerade jene Berufssparten die das BIP nach oben treiben .... TS

23.07.2021

12:58 | bild.de: Regierung muss Renten-Erhöhung kassieren

Bittere Nachricht für Millionen Rentner: Die Bundesregierung muss die geplante Rentensteigerung im Jahr 2022 wohl nach unten korrigieren! Statt 4,8 Prozent werden West-Rentner nur 4 Prozent mehr bekommen. Ost-Rentner können nur auf 4,8 Prozent statt den prognostizierten 5,6 Prozent hoffen.

Das ist ja noch immer ein extrem sattes Plus, trotz der merklich anziehenden Inflation. AÖ

22.07.2021

17:24 | wb: Jetzt kommt die Pleitewelle: Blümel sucht händeringend 400 neue Mitarbeiter

Das Finanzministerium sucht dringend Mitarbeiter. 423 Stellen sollen besetzt werden. Bis morgen Freitag, den 23. Juli läuft die Bewerbungsfrist. Werden hier neue Steuereintreiber gesucht, oder rechnet man seitens der Regierung mit einer Pleitewelle und benötigt zur Bewältigung der Insolvenzabwicklungen neue Kräfte?

Willkommen in der Realität! Während man die an sich angespannte Situation der letzten Jahre verkannte und lieber mit den Mitbrüdern der Abgehobenheit "Beidl-Bilder" teilt, Laptops Spatzieren schickt und Lockdowns beklatscht, dem werden neue Mitarbeiter als Schuldeintreiber auch nichts mehr helfen! Die Wirtschaft bedankt sich. OF

18:20 | Monaco
86 Mitarbeiter zuständig für jede einzelne Erinnerungslücke, 3 Vollzeit-Kinderwagerl-Schieber, div. ´wo sind die Nullen geblieben´-Eruierer.....lüsterne Photographen......423 Mitarbeiter, sehr effizient.....der Philosoph, ein Asket......

15.07.2021

17:04 | nypost: Facebook reportedly fired 52 employees who were caught spying on users

Facebook fired 52 employees for abusing their access to the social network’s user data — including creepy men who obtained location data on women they were romantically interested in, according to a new report.
Using their access to troves of user data through Facebook’s internal systems, male engineers were able to view women’s locations, private messages, deleted photos and more, according to a bombshell report in the Telegraph. 

Sehr seltsam... "Ausspionieren" von persönlichen Daten ist doch u.a. eines der Hauptziele von fb...!? OF

17:59 | Leser-Kommentar
Werter OF, eigentlich sagt es der Firmenname. Face = Gesicht und Book = Buch. Also kann man dies so benennen, über ein Gesicht, wird ein Buch angelegt. Und was steht da drinnen, natürlich persönliche Daten ?

14.07.2021

17:01 | rt: Arbeiten ohne Impfzwang: Neue Jobbörse richtet sich gezielt an Impfskeptiker

Eine Online-Jobbörse möchte Arbeitgeber und Arbeitssuchende zusammenbringen, die Corona-Impfungen skeptisch gegenüberstehen. Sie soll jenen helfen, die sozialen Druck empfinden und keinen anderen Ausweg mehr sehen. Kürzlich wurde die Website mehrfach von Hackern angegriffen.

Die Leseratte
Na also, es formieren sich Alternativen, eine Parallelwelt entsteht - außerhalb der Impfhysterie. Hier gibts eine Jobbörse für Ungeimpfte! Überraschung: Die Seite wird bereits angegriffen, unfassbarerweise von Anonymus, die jetzt die Interessen der Pharma und der Regierungen vertreten. Geld korrumpiert!

13.07.2021

16:31 | Das Maiglöckli zu ''Berliner Siemens-Werk'' von gestern

nur konsequent. Warum soll ein Unternehmen hier bleiben, wenn es weder von der Politik, noch von den Menschen gewollt ist. Die Gewerkschaft sollte sich Schaumschläger nennen - diese linken Gesinnungsgenossen trachten lediglich nach BGE für´s nixtun.

12.07.2021

17:09 | TS: Keine Lösung für Berliner Siemens-Werk Vorstand beharrt auf Verlagerung nach Ungarn

Im Konflikt um die Zukunft von Arbeitsplätzen endet eine Tradition: Da sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite nicht auf einen Kompromiss verständigen konnten, wird erstmals in einem Siemens-Unternehmen eine Einigungsstelle unter dem Vorsitz eines unparteiischen Arbeitsrechtlers eingerichtet. Dieses Novum ist auch deshalb pikant, weil es um das neue Unternehmen Siemens Energy (SE) geht, das vom Mutterkonzern im Herbst vergangenen Jahres an die Börse gebracht worden war. SE-Vorstandschef Christian Bruch suche die Machtprobe, hieß es am Freitag bei der IG Metall.

Puszta-Salami-Taktik zum Abbau der deutschen Schlüsseslindustrie... Und dann auch noch zum homophoben Despoten und "Europafeind" ins Orban-Land!? Da sollten neben der IG doch die FFFler, Antifas, BLMler udgl ebenso mitprotestieren möchte man meinen... OF

18:15 | Die Leseratte
Ich verstehe die Aufregung nicht! Erst wird die (Schlüssel-)Industrie vergrault, dann mimimi? Die Politik will es so, arbeitet seit Jahren massiv genau daran, durch immer mehr unsinnige Vorschriften und Verbote, durch Verteuerung von Strom, Verschlechterung der Infrastruktur usw. Letztes Jahr wurde den Unternehmen zusätzlich eine Testpflicht für die Arbeitnehmer vorgeschrieben, sofern sie nicht gleich ins Home-Office geschickt werden mussten. Neben vorgeschriebenen Frauenbeauftragten müssen sie demnächst wahrscheinlich auch noch Beauftragtinnen für diverse weitere Geschlechter implementieren, ihren CO2-Ausstoß auf Null bringen ... Was wir hier sehen ist der Anfang der Flucht aller Unternehmen, die hier nicht mehr produktiv wirtschaften können - was ganz überwiegend von der Politik gewünscht wird. Dass dabei die Arbeitlosenzahlen steigen, ist offensichtlich so lange egal, bis die Firmen tatsächlich abwandern - dann fällt dem einen oder anderen auf, dass das nicht geht. Glückwunsch!

18:16 | Die Kleine Rebellin
Das interessiert sie doch nicht, haben von Wirtschaft eh keine Ahnung.

18:24 | Leser-Kommentar
Hm werter OF, das bringt mich auf die Frage, verdunkelt sich die Siemens-Sonne auch bald in Bayern z.B. in Erlangen ?

11.07.2021

19:48 | sna: Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten in vier Jahren um 70 Prozent gestiegen

Basierend auf öffentlich zugänglichen Daten, die auf der Webseite des Bundestags aufgelistet sind, wurde im Juni 2021 eine Gesamtsumme von 52,7 Millionen Euro an Nebeneinkünften der Abgeordneten verzeichnet. Im Juni 2017, am Ende der 18. Legislaturperiode, hatten Bundestagsabgeordnete nur 37,6 Millionen Euro an Hinzuverdiensten. Dies entspricht einer Steigerung von rund 70 Prozent innerhalb von vier Jahren.

Spiegelt sich ja offensichtlich auch an der Qualität der Gesetze wider!? Bloß im GG steht an sich was anderes drinnen... OF

17:15 | focus: „Ein Trauerspiel“: Eine Million Arbeitnehmer in Deutschland sind 67 oder älter

Die Zahl Älterer, die einen bezahlten Job haben, wächst. Viele fühlen sich noch nicht reif für die Rente. Aber es gibt auch andere Gründe zum Weitermachen. Linken-Chef Dietmar Bartsch hält die Lage für ein „Trauerspiel“.
Immer mehr Ältere in Deutschland gehen einer Beschäftigung nach. So waren im vergangenen Jahr 1,04 Millionen Beschäftigte 67 Jahre oder älter. Fast 600.000 hatten noch im Alter ab 70 einen regelmäßigen Job. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

Das Ergebnis konsequenten Verrats an die Globalisten, denen seit Jahren auch noch die Kassengelder hinterhergeschmissen wurden und Menschen,  die ihr Leben lang eingezahlt haben, auch bis hin zum Flaschensammeln zwingt!? Ein Trauerspiel ist einzig der Zustand der Politik, die das "gewollt" erzeugt hat! Aber man lebt ja im besten Deutschland, das es je gab... OF

17:57 | Leser-Kommentar
Und dann noch alle die, welche Mülleimern o.ä. in öffentlichen Raum arbeiten und das trotz Rente...

09.07.2021

17:24 | ntv: Nach aufgeflogenem Schwarzbau - Behörden kontrollieren Tesla-Werk bei Berlin

Nach der Errichtung nicht genehmigter Tanks auf seiner geplanten Fabrik in Grünheide wird die Tesla-Baustelle nun einer Großkontrolle unterzogen. Das teilte das Umweltministerium mit. Zusätzlich zum Bußgeldverfahren gegen den US-Elektroautobauer werde "eine umfangreiche Überprüfung der gesamten Baustelle" durchgeführt, erklärte ein Sprecher. "Damit will die Überwachungsbehörde nach der Errichtung von nicht genehmigten Tanks durch Tesla sicherstellen, dass nicht noch weitere ungenehmigte Aktivitäten auf dem Gelände durchgeführt wurden und werden", heißt es.

Die Saubermänner mit Grünlackierung, und hinterbei immer sehr viel schwarz... Die Kontrolle der Verträge und Genehmigungen müßte da miteinbezogen werden; dieses Projekt riecht bereits meilenweit! OF

19:34 | Leser-Kommentar
Ich dachte, Berlin hätte gerade das "Schwarz-"fahren verboten, weil Rassismus. Könnte sich jetzt nicht auch Tesla darauf berufen und auf Diskriminierung klagen? Am besten eine komplett von Schwarzen besetztes Anwalts- und Beschwerdeteam einsetzen und voll auf die Tränendrüse drücken. Hach, wäre das ein Spaß!

Wo sind wir da bloß gelandet!? Es könnte alles so einfach sein... OF

08.07.2021

14:30 | Welt:  Scholz will private mit gesetzlicher Pflegeversicherung zusammenlegen

Egal ob Beamte oder Solo-Selbstständige – laut SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz soll künftig jeder in die gesetzliche Pflegeversicherung einzahlen können. Dies sei der erste Schritt für eine Bürgerversicherung. Auch die Rentenversicherung möchte er umstrukturieren. PD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will als ersten Schritt hin zu einer Bürgerversicherung die private mit der gesetzlichen Pflegeversicherung zusammenlegen. Das Ziel sei eine Pflege-Vollversicherung, sagte der Bundesfinanzminister in einem am Donnerstag veröffentlichten Gespräch mit der Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele.

Es wird keine Bürgerversicherung... sondern eine Bürgschaftsverpflichtung.  TS

Leser Kommentar
Und nach der Pflege dann die GKV.
Sozialisten haben die Altersrückstellungen der PKV im Visier.
Das wird einer grössten Raubzüge ...

 

13:42 | Leser-Zuschrift "Während schwangere Österreicherin obdachlos ist, werden ausländische Terroristen und Gewalttäter im Gemeindebau einquartiert" must read!!!

Der Artikel im unten stehenden Link hat mich deswegen so empört, weil über das Jugendamt und andere Institutionen gerade ins Land gekommene oder bereits mehrfach vorbestrafte Ausländer Gemeindebau-Wohnungen in Wien bekommen, während eine österreichische Schwangere obdachlos ist und deswegen sogar ihr Sorgerecht für ihr (erstes) eigenes Kind verloren hat:

Kind genommen, Wienerin schwanger auf Straße geworfen (msn.com)

Ein besseres Beispiel für den herrschenden Links-Staat, der mit einem Rechtsstaat nur noch wenig Gemeinsamkeiten hat, könnte es kaum geben.

Ich habe aber selbst nach eigenen Informationen tatsächlich noch ein Beispiel, welches die Missstände noch besser darstellt (und in keiner Zeitung steht): ein guter Bekannter von mir hat vor gut 6 Jahren eine Afrikanerin aus Tansania geheiratet, mit der er ein gemeinsames Kind hat (welches ihm tatsächlich ähnlich schaut – ich habe Photos gesehen). Seither – also durch 6 Jahre – bemüht er sich, seine Frau und sein Kind legal nach Österreich zu bringen. Zunächst wurde es ihm verwehrt, weil er als Selbständiger (Installateur und Spengler in atypischer Kombination) ein zu unregelmäßiges Einkommen hatte.

Daraufhin hat er sein Elternhaus mit der darin vollständig eingerichteten Werkstätte verkauft, ist mit seinem Bruder (welcher ein Wohnrecht hatte und mitziehen musste, um diese Vorgangsweise zu ermöglichen) in ein anderes Bundesland gezogen (mehrere hundert Kilometer), hat sich dort ein Haus gekauft, welches weniger gekostet hat als sein verkauftes Elternhaus, und hat unselbständige Arbeit angenommen. Er schaffte aber die von der Fremdenbehörde aufgestellte Hürde, nämlich ein Monatseinkommen von EUR 1.400,-- netto, nur zeitweise. Mittlerweile ist er in Pension gegangen und hat damit noch weniger Einkommen. Seine Frau und sein Kind dürfen nach wie vor nicht nach Österreich.

Im Vergleich dazu kommen charakterlich desinformierte Fremde im Lockdown und ohne COVID-Test nach Österreich und erhalten sofort Kost und Quartier (bedarfsorientierte Mindestsicherung, Gemeindewohnung etc.). Würde die Frau meines Bekannten einfach mit dem Boot über das Mittelmehr fahren, sich von Multikulti-Ideologen „retten“ lassen und in Österreich Asyl beantragen – bei Verschweigung ihrer Heirat zu einem Österreicher - wäre sie nicht schon seit Jahren hier, sondern würde auch noch bedarfsorientierte Mindestsicherung erhalten als „nettes Zusatzeinkommen“ zu dem ihres Mannes.

Denn selbst bei Ablehnung ihres Asylantrages würde spätestens der Verfassungsgerichtshof einen Grund für ein humanitäres Bleiberecht erkennen (z. B. kleines Kind) oder jedenfalls gravierende Mängel im Beweisverfahren, wie die Möglichkeit des Schulbesuches für das Kind, die soziale Situation in der Provinz, wo diese Frau wohnt oder irgendeinen Menschenrechtsbericht über dieses Land von einer – westlich gesponserten – NGO – derartige Entscheidungen des Verfassungsgerichtshofes gibt es tatsächlich und zwar pro Session dutzendweise.

Ein System von Lüge und Betrug, welches durchaus über Leichen geht.

07.07.2021

10:28 | orf.at: Viertagewoche als „Erfolgsgeschichte“

In Island ist die Viertagewoche über Jahre in zwei umfassenden Versuchen getestet worden – der Forschungsbericht dazu liegt nun vor. Das Projekt sei eine „Erfolgsgeschichte“, heißt es darin. So hätten sich die Work-Life-Balance sowie das Wohlbefinden der teilnehmenden Personen verbessert, während sich deren Produktivität bei verkürzter Arbeitszeit und gleich bleibender Bezahlung nicht verschlechterte.

Sofern sich die Produktivität im Ausmaß der Arbeitszeitverkürzung erhöht, ist gegen eine Reduktion der Wochenarbeitszeit bei vollem Zeitausgleich nichts einzuwenden. Dies sollte aber jedenfalls freiwillig erfolgen, um nicht jene Unternehmen bzw. Sektoren zu überfordern, die eine derartige Steigerung der Produktivität (noch) nicht hinkriegen. AÖ

05.07.2021

17:02 | zz: Regierung will Verschärfungen für Arbeitslose

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist nach wie vor hoch. Gut 360.000 Menschen suchten im Juni Arbeit. Dem standen 109.000 offene Stellen gegenüber. Insbesondere Gatsronomie und Hotellerie hätten Schwierigkeiten, Arbeitskräfte zu finden, weil infolge der Krise Saisonarbeiter ausblieben, sagte Arbeitsminister Martin Kocher im Rahmen einer Pressekonferenz “Auf zu neuen Arbeitswelten” gemeinsam mit Antonella Mei-Pochtler, der Leiterin des Think Tanks im Bundeskanzleramt.
Kocher will die Arbeitslosigkeit bekämpfen, indem Sanktionen für Arbeitslose verschärft werden – das solle Arbeitslose “motivieren”.

Sanktionen der Bundesregierung sollen also motivieren!? Leider ein weiteres Negativ-Beispiel einer völlig von der Realität entfernten Darstellerkaste, die dank ihrer Standortpolitik Ältere (u.a. auch hochqualitfierte) aus der Wirtschaft rausdrängte, mit drei Lockdowns und Kurzarbeit am Markt eine Vollbremsung produzierte und nun teils unschuldig zum Handkuss gekommener ohne Job (mit Arbeitswillen, aber fehlender Stellen) weiter drangsaliert... Dabei geht es nicht nur um Hotellerie und Gastronomie! Scheinheilig und schändlich. OF

18:11 | Die Leseratte
Das ist das Prinzip von Hartz4 in Deutschland. Die Praxis der Kürzung von Geldern bis hin zu null wurde gerade vom Verfassungsgericht kassiert. Und welchem Wirt ist geholfen, wenn derartig "motivierte", branchenfremde Arbeitskräfte zum Dienst erscheinen? Die verlegen sich auf Minderleistung, bis sie gefeuert werden (oder kommen schon mit "Fahne" zum Vorstellungsgespräch, um erst gar nicht eingestellt zu werden). Den Politikern ist sichtlich die Macht zu Kopf gesteigen, offenbar betrachten sie die Arbeitnehmer nicht nur als Untertanen, sondern schon als rechtlose Leibeigene (wie nach dem Great Reset vorgesehen), über die man nach Belieben verfügen kann. Den Arbeitnehmern wurde über Jahre ein beträchtlicher Teil ihres Gehalts abgenommen für genau diese Situation: Falls sie ihren Job verlieren. Sie haben daher sicher auch in Österreich einen Rechtsanspruch auf Arbeitslosengeld, das nicht einfach nach Belieben sanktioniert werden darf. In DE ist es so, dass du praktisch jeden Job annehmen musst, sobald du in Hartz4 fällst, aber solange du im Arbeitslosenbezug bist, hast du einen Anspruch auf Vermittlung in eine Stelle, die deiner Ausbildung bzw. früheren Arbeit entspricht (auch von der Bezahlung her).

03.07.2021

14:19 | sna: Verschicken Berliner Jugendämter Kinder nach Osteuropa? – Abgeordneter fragt nach

„Ich will wissen, wo diese Kinder sind: Und dann werden wir klären, wer da welche politische und rechtliche Verantwortung zu übernehmen hat“. Das sagt der Berliner Abgeordnete Marcel Luthe (Freie Wähler) im Studiointerview aus Anlass seines neuen Buches. Darin kritisiert er den Senat in der Hauptstadt und die Jugendämter in den Stadtbezirken.
Er habe den Fall eines elfjährigen Jungen, der Selbstmord beging, in seinem neuen Buch beschrieben, sagt der Berliner Abgeordnete Marcel Luthe (Freie Wähler) im SNA-Studiointerview. Das habe er getan, weil er „keinen anderen Weg gefunden hatte, auch dem Wunsch der Pflegemutter nachzukommen, Öffentlichkeit darüber herzustellen“. Luthe war früher FDP-Politiker.

Die Kleine Rebellin
Ich kann überhaupt keinen Sinn darin sehen, Kinder und Jugendliche zur Erziehung ins Ausland zu verbringen. Gucken die Verantwortlichen derartige Fernsehsendungen oder gibt es dafür eine gesetzliche Grundlage. Das bedarf wirklich einer genauen Untersuchung und darf nicht als Verschlusssache geheim gehalten werden.

Wie verausblickend. Die werden nämlich nicht wegen Erziehung sondern in Wahrheit als "Testpiloten zum Aufpäppeln" ins östliche Ausland verbracht. Im Bundeshauptstadtslum gibt's für viele nix mehr zu beißen! TB

18:22 | Das Maiglöckli
Also Kinderlandverschickung ist ja nun wirklich voll Nazi, das geht ja garnienicht, es sei denn es ist viel Geld damit zu verdienen und man kann damit sogar den Finanzhaushalt aufbessern? Die Grüne haben sich vor Jahrzehnten schon einen Namen gemacht als Pädophile - und wenn das Geld knapp ist, und wegen Mietendeckel, und Volksbefragung demnächst Mrd. an Multis gezahlt werden müssen, die Kohle in der Kassen aber fehlt.....tja, der Zweck heiligt die Mittel. Übrigens, Dutrtaux, Pizzagate, Weinstein, Maxwell & Co. haben doch nun wahrhaft deutlich signalisiert, was mit herrenlosen Kindern von amtswegen passieren kann.....schon vergessen?

02.07.2021

19:00 | derstandard: Manager-Brief an Lauda-Crew in Wien: "Angesichts Ihrer Unfähigkeit ..."

...Anlass: Die Bordverkäufe sind unter Plan, ihre Umsätze hinken dem konzerninternen Ziel von 1,70 Euro je Passagier und Flug hinterher und liegen laut dem Schreiben, das dem STANDARD vorliegt, 63 Cent hinter Plan. Die Verkäufe erreichten nur 1,07 Euro je Passagier, so der Chef. "Inakzeptabel ist das in Bezug auf die Zahl unserer Flüge und Passagiere", wirft er den Bord-Mitarbeitern vor, die Ergebnisse bewiesen "einen Mangel an Engagement, an Führung in der Kabine von Ihrer Seite" und an der Einhaltung jener Verfahren, die für Bordverkäufe bei Ryanair vorgesehen seien.

Vom Regen in die Traufe wie's aussieht!? War der alte Niki-Nationale schon nicht ein Freund des ordentlichen Saliers für seine Mitarbeiter, muss jetzt auch noch der POS-Umsatz im Flieger gepusht werden... Kann auf Dauer nicht gutgehen!? OF

10:58 | faz.net: Sozialstaat wächst immer stärker

Die Corona-Krise hat die Sozialausgaben in Deutschland auf einen historischen Höchststand getrieben: Erstmals seit Gründung der Bundesrepublik lenkte der Staat mehr als ein Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung in Sozialleistungen. In absoluten Zahlen waren das im vergangenen Jahr 1,19 Billionen Euro. Die sogenannte Sozialleistungsquote – ge­messen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) – lag mit 33,6 Prozent um 2,8 Prozentpunkte höher als auf dem Höhepunkt der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2009. Das zeigt der Entwurf des neuen Sozialberichts, den die Bundesregierung alle vier Jahre erstellt und der im Juli vom Bundeskabinett beschlossen werden soll. 

Und die Berechnungen über die Entwicklung der Sozialausgaben berücksichtigen naturgemäß nicht etwaige weitere Erhöhungen der Sozialausgaben, wie sie von einigen Parteien im Wahlkampf wohl gefordert werden. Die Verteilungskämpfe zwischen Alt und Jung werden sich jedenfalls intensivieren, und dass budgetpolitische Horrorszenario wäre, wenn die Jungen als Ausgleich für die hohen Sozialleistungen dafür großzügige Klimaschutzinvestitionen erhalten. Doch genau dieser Kuhhandel zeichnet sich gerade ab. AÖ

 

01.07.2021

18:26 | sna: Mindestlohn in Deutschland steigt auf 9,60 Euro

Seit dem 1. Juli 2021 beträgt der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland 9,60 Euro je Zeitstunde, teilte das Bundesarbeitsministerium auf seiner offiziellen Webseite mit.

Die Leseratte
Das Land, in dem wir gut und gerne leben!

16:34 | maskensicher: Maskenpflicht für den Arbeitsplatz: Wie sind die Regelungen für Arbeitnehmer?

Am 27.1.2021 trat die neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzverordnung in Kraft, welche gemeinsam von Bund und Ländern als Schutzmaßnahme für den Kampf gegen die Pandemie beschlossen wurde. Die Verordnung verschärft die bestehenden Arbeitsschutzregeln für Betriebe bzw. Arbeitgeber.

Kommentar des Einsenders
Das sollten sich Schäffler und Politiker mal durchlesen!

18:07 | Maiglöckli zum Kommentar des Einsenders
"...das sollten sich..." - NEIN, eben nicht! Das sollten sich hingegen die ängstlichen Schafe vergegenwärtigen, damit hätten sie nämlich ein gewaltiges Schild gegen Schaefflers Schwert, das damit unverzüglich stumpf würde - als Arbeitgeber: "Versuchen kann man´s ja mal"; der Betriebsrat - Lusche!

12:48 | aerotelegraph.com: «Angesichts Ihrer Unfähigkeit und mangelnden Eigenmotivation»

Die Führung von Ryanair ist unzufrieden mit der Höhe der Bordverkäufe der Wiener Basis der Tochter Lauda. In harschem Ton werden die Mitarbeitenden aufgefordert, dies zu ändern.

Dass das Geschäftsmodell von Ryanair - und anderen sogenannten Billigflieger - auf zusätzlichen Umsätzen u. a. aus dem Bordverkauf aufbaut, ist bekannt. Der Tonfall in dem auszugsweise zitierten Schreiben ist jedoch ziemlich verstörend. AÖ