05.07.2022

08:08 | agenda austria: Der Arbeitskräftemangel steht erst am Anfang

Insgesamt sind über 140.000 Stellen offen. Die Tourismusbranche fürchtet, dass dieser Umstand die erste gute Sommersaison seit drei Jahren verhageln könnte. Doch Besserung ist langfristig nicht in Sicht. Bis 2050 wird die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in fast allen Regionen Österreichs kräftig zurückgehen, in Kärnten und in der Steiermark um über zehn Prozent. Nur im Umland der Großstädte wird die Bevölkerungszahl zwischen 20 und 64 Jahren noch etwas zunehmen, wie eine Auswertung der Agenda Austria zeigt. Zuwanderung von außen ist in diesen Zahlen bereits enthalten.

Das Versiegelungsproblem wird sich durch die Überalterung von selber lösen, ebenso wie andere tatsächliche oder vermeintliche Umweltprobleme, schlicht weil eine schrumpfende Bevölkerung weniger Raum benötigt. Wir steuern insbesondere in der Betreuung der Alten aber sehenden Auges auf eine soziale Katastrophe sondergleichen zu. Doch natürlich gilt: Eine Gesellschaft wird ernten, was sie gesät hat. AÖ

09:07 | Der Spaziergänger
Zitat: "Die Erfolgsrezepte aus anderen Ländern sind längst bekannt“. … Aha!? Welche Rezepte sind das und warum sind sie denn nicht schon lange umgesetzt? Noch „offenere“ Grenzen bzw. Societys mit „Registrierung“ und „Betreuung“, wie man uns ganz ungeniert regelmäßig kundtut? Jeder, der es (illegal) bis hierher „geschafft“ hat, wird sofort freudig in den österr. Arbeitsmarkt aufgenommen? So funktioniert das? Oder sind das solche Erfolgsrezepte, wie man sie seit zweieinhalb Jahren gegen die P(l)andemie einsetzt? Oder solche, wie die Russland-Sanktionen und deren „erfolgreiche" Auswirkungen auf unsere Bevölkerung? „Erfolgreich" mögen gewisse „Rezepte“ schon sein, die Frage ist nur, für wen und mit welchem Ziel. Diese Frage wird offenbar zu selten gestellt, sonst würden wir andere Wahlergebnisse sehen. Oder es hat andere Gründe, dass uns nach Wahlen stets die gleichen „Erfolgreichen“ präsentiert werden…..


08:55 | Leser-Kommentare zur Zecke von gestern

(1) Arbeiten gehn für andere hat sich noch nie gelohnt, Selbständige können dafür schlecht schlafen und haben kaum mehr als ihr Gehalt (zumindest kleinstunternehmer) für was ist den eigentliche Arbeit gut, und Menschen bleiben friedlich und ruhig- Gesellschaft funktioniert nur so, sonst würden wir alles wilde sein(Neandertaler).
Eigentlich ist es Zeitvertreib, und es sollte Spass machen-dann ist man mit weniger auch zufrieden €, es gibt Menschen die reich sind aber auch sehr knausrig die lassen nicht Mal ein Cent Trinkgeld aus , und es gibt auch die anderen die man es nicht ansieht ob sie reich sind oder Arm.
Nur das in ihrem Gehirn sagt zufrieden -gebe gerne oder gebe niemals

(2) Spartakuss: Werte Zecke, Sie schreiben es doch selbst aber bemerken es nicht.
Wahrheit muss erst richtig wach rütteln, damit die Menschen in Deutschland endlich aufstehen und sich gegen ihre Ausbeutung zur Wehr setzen.
Wenn Sie es als eine Arroganz von mir ansehen, darauf hinzuweisen, dass der Arbeiter in Deutschland ein Sklave ist, ja dann habe ich wohl den richtigen Nerv getroffen.
Ihre Wutenergie der Hilflosigkeit, welche sich aus Ihrem Artikel herausliest, sollten Sie besser so kanalisieren, damit in Deutschland endlich Bewegung zur Verbesserung der Lohnarbeit aufkommt.

(3) Werte Zecke, vielleicht können Sie das nachvollziehen. Das es nicht um die Mitmenschen geht, die sich keine Spende leisten können. Wir wollen doch, das Medium TB leistungsfähig ist ? Und hier braucht man den Treibstoff Geld. Sonst nützt die ganze Passion nichts ? Zudem ist eine Spende auch der Ausdruck von Wertschätzung. Oder gibt es das heutzutage nicht mehr ?

(4) Spartakuss zur Zecke vom 04.07.2022 um 19.37 Uhr:
Werte Zecke, ich helfe gerne freundlichen Mitmenschen wie Sie einer sind, dass soziale Ausbeutungssystem zu verstehen.
1750€ Brutto sind in etwa 1300€ Netto mit zwei Kindern in der ledigen Steuerklasse.
Ich nehme das mal einfach an und verheiratet mit zwei Kindern, wären mit dem gleichen Lohn der Frau die in etwa gleiche Berechnung zum Hartz4 Satz.
Also lediger/geschiedener Familienvater mit zwei Kindern im Alter von 10 und 12 Jahren:
-1300€ Nettoeinkommen
-438€ Kindergeld von der Familienkasse
-472€ Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt, falls die geschiedene nicht zahlen will
= 2210€ Gesamteinkommen
Wohngeld könnte man auch noch beantragen.
Bei Hartz4 habe ich mit den gleichen Personen gerechnet und einer Wohnung mit 800€ für Kaltmiete und den Nebenkosten sowie 200€ für Heizkosten.
1322,64 wurde berechnet als Hartz 4 Unterstützung für die Bedarfsgemeinschaft mit zwei Kindern.
Dazu kommen natürlich auch wieder die 438€ plus von der Familienkasse und den 472€ für den Unterhaltsvorschuss.
= 2232,64€ Gesamteinkommen
Dazu kommt noch, dass der Familienvater 100€ im Monat dazuverdienen kann.
Das Problem von den Deutschen gegenüber den Ausländern ist, dass die Deutschen sich als gescheitert ansehen, wenn sie in Hartz 4 FREIER leben können und mehr Lebenszeit mit den Kindern verbringen könnten.
Die eingewanderten Fachkräfte aber sehen das obige Hartz 4 Einkommen als eine Erhöhung ihrer Lebensqualität und machen aus Freude noch im Schnitt 5 Kinder.
Und Sie Werte Zecke behaupten, dass ich Arrogant bin, wenn ich sage, dass sich arbeiten in Deutschland bei sehr vielen Löhnen, nicht mehr lohnt, weil der zu niedrige Lohn ein mathematisches Ergebnis der jahrzehntelangen 6 Zwergen Logen-Politik derer ist, die mit den Signalfarben der Regenbogen-Parteien alle geistigen Farbspektren zur Manipulation eingesetzt haben, damit auch keine Farbenrevolution entstehen kann.
Wer mag schon die Farbe Kack-Braun?, zumal es keine Signalfarbe ist!
Darum behaupte ich, dass ihre schulische Konditionierung dazu geführt hat, dass sie meine subliminale Botschaft dahingehend nicht erkannt haben, weil ihre Bildungspolitische Konditionierung, ihre geistige Linse dahingehend getrübt hat, dass Sie die soziale Umverteilungspolitik, nicht als einen organisatorischen Raubzug, in ihrem anerzogenen Ego-Verstand erkennen können, welcher über ihrem gegenwärtigem Selbst genauso wacht, wie der Staat über seine Bürger.
Ich erlebe die Arroganz in Deutschland jeden Tag und zwar in Form der Anmaßung des Ego-Verstands, welcher das gegenwärtige Selbst jeden Tag, mit den 7 Todsünden unterdrückt.
Der Sprit in Deutschland könnte 5€ kosten und die Angst an der Ampel, immer der schnellste sein zu müssen, weil der wahnhafte Ego-Verstand des Deutschen gegenüber seinem Volksgenossen, immer gewinnen muss, aufgrund seiner geistig anerzogenen Inkompetenz, welche schon als psychischer Krüppel definiert werden sollte, ist er nicht in der Lage, seine Ideologische Peitsche erkennen zu können, welche ihm von Kindesbeinen plandemisch durch den zweiten Weltkrieg eingeimpft wurde.
Hatte nicht heute ein Leser vom Film "Im Auftrag des Teufels geschrieben"?
Gier, Eitelkeit,Wolllust, Völlerei usw. kann man jeden Tag in Deutschland erkennen und woher kommt diese religiöse Ideologie?
Ich würde sagen, dass uns der egoistische Wettbewerb aus der amerikanisch verseuchten BRD infiziert wurde aber diese Plandemie will keiner von den verstrahlten Grün und Rot wählern sehen, stattdessen wird wie immer in der deutschen Massenpsyche, der positive Faktor einer geographisch herausragenden Resilienz ausgenutzt.
Um diese genetische Charakterliche Stärke der Nordeuropäer ausnutzen zu können, müssen sie nur immer wieder von den Menschen anderer Nationen in psychische Krisen gestürzt werden, welche mit der Suggestion verführt werden.
Warum hatte der Führer wohl so leichtes einfangen mit der eingedeutschten Psyche, welche durch suggestiv geistige Beeinflussung, unter Umgehung der rationalen Überzeugung, einfach zu Über allen anderen Ideologien zu überzeugen war, zumal der Nationalismus näher als der Rock war.
Es ist wie mit den Bienen, der Mensch hat ihren fleißigen Charakter anerkannt.
Ich habe ihre Kommentare schon komplett gelesen und ich lese aus ihren Kommentaren heraus, dass sie sich in ihrem Geiste der Stagflation schon hingegeben haben.
Sofern Sie weiterhin mit Ihrem unruhigen Ego-Verstand unbeweglich in Bezug auf individuelle Lösungen agieren, werden Sie nie zu Ihrem inneren Selbst finden.
Wissen Sie Werte Zecke, der leider schon verstorbene Andreas Clauss hatte es so ausgedrückt und zwar mit zwei imaginären Kinovorführungen:
Der eine Filmtitel WAR "Lügen die Beruhigen"
Der andere Filmtitel WAR " Wahrheiten die Weh tun"
Was denken Sie Werte Zecke, an welcher noch so langen Bananenschlange, sich der Deutsche Michel aus reinem Herzem immer wieder anstellen wird, auch wenn der Film schon lange sein Leben verkauft hat?
Sie versuchen mir Weiß machen zu wollen, dass der eine kleine selbst gewählte Schicksalspunkt-Punkt in einer weltweiten Linie mit der Zahl 1750€, mich in meiner geistigen Einstellung zum ausgebeuteten Arbeiter dahingehend beeinflussen soll, dass ich von meinem Standpunkt abtrete und ihnen zustimme, dass die Arbeiter in Deutschland, sich solange ausbeuten lassen sollen, bis sie ihre Organe verkaufen.
Mit Corona haben schon sehr viele Arbeiter-Menschen ihre Gesundheit für erhöhte Krankenkassenbeiträge verkauft und darum sagte ich, dass der Arbeiter in Deutschland, nicht nur seine Gesundheit versklavt hat, nein er hat momentan schon seine Kinder an die Sklavenhalter verkauft.
Und so sage ich:
Freiheit für Jedermann und nieder mit der hierarchischen Staats-Sklaven-Herrschaft.

04.07.2022

19:37 | Die Zecke zu gestern von 17.24, 17.25 und 19.36

Liebe Leser, schön, dass Sie sich um mich sorgen, aber an welcher Stelle meines Kommentars habe ich nochmal von mir gesprochen? Lesen Sie ihn doch einfach nochmal, vielleicht verstehen Sie ihn ja dann. Ein grundlegendes Problem ist leider, dass niemand mehr des anderen Kommentar überhaupt richtig liest. Hauptsache, man veröffentlicht selber etwas, und das möglichst schnell und oft. Ist so ähnlich wie bei den Kryptos.
Haben Sie schon einmal eine Gehaltsabrechnung von EUR 1.750,00 brutto von einem Familienvater mit zwei Kindern gesehen, der auch b.com liest und trotz der paar Kröten überlegt, eine kleine Spende an Bachheimer zu überweisen. Ich berufsbedingt schon. Was für ein Schlag in dessen Gesicht. Allein durch Ihre herablassende Arroganz.
Aber das ist er ja selber schuld, hätte er in der Schule besser aufgepasst, würde er mehr verdienen und könnte spenden. B.com also nur für Besserverdiener. Wird ja immer besser.
Es gibt Gründe, warum sich Kommentatoren wie zum Beispiel unser Arzt aus der Münchner Klinik nicht mehr melden. Das hat er ja damals deutlich kundgetan.
Und dann meinen Sie noch, die Wahrheit täte weh. Welche Wahrheit? Ihre? Ja, da haben Sie recht, die tut wirklich weh.

Wir bitten die werten Leser um Sachlichkeit und gegenseitige Vorhaltungen etwas hintanzuhalten. b.com ist für alle da, die ihren Informationshorizont erweitern möchten, dafür bemühen wir uns täglich - unabhängig vom Gehaltszettel. Dennoch Vielen Dank, wenn dies jemand mit einer freiwilligen Spende bedenken möchte! OF

03.07.2022

08:53 | amadeus: „Personalmangel?“ – wo sind bloß all die Menschen hin?

Derzeit hören wir ständig von Problemen wegen Personalmangels, und viele Menschen fragen sich, wo denn all die arbeitenden Menschen hingekommen sind. Der Fachkräftemangel in Europa ist nicht neu, aber seit einigen Monaten fehlt offenbar ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung. Es ist höchste Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen und die Wahrheit auszusprechen.

In Österreichs Medien wurde gestern ein neuer Rekord in piuncto Beschäftigten vermeldet. Wo die allerdings arbeiten angesichts der Tatsache, dass es an allen Ecken und Enden an Arbeitskräften fehlt, bleibt dahingestellt. In Testzentren und Impfstrassen? TB

Der Spaziergänger
Es ist auf b.com schon mehrmals die Frage nach dem Verbleib der Arbeitskräfte aufgetaucht, nachdem in den letzten Wochen vielerseits immer wieder der omnipräsente und extreme Personalmangel beklagt wurde. Obiger Artikel geht dem Phänomen - meiner Meinung nach - recht gut auf den Grund und ergänzt wunderbar was bereits am 27.6.22/8.08 Uhr plus Kommentar (Arbeit&Soziales) angeschnitten wurde.

Fazit: Viele der „Vermissten“ sind mittlerweile einfach verstorben oder krank, auf irgendeine Art und Weise, und stehen daher dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Das meinte ich am 27.6.22 mit „Sie hängen in der Luft, finden den Anschluss nicht mehr.“ Diese Leute sind sich oft selber nicht im Klaren, was mit ihnen passiert ist, und für das „Gesundheitssystem“ gelten sie als gesund/arbeitsfähig. Viele dieser Menschen verbrauchen derzeit nur ihre Reserven, sind nirgendwo mehr gemeldet und/oder kriegen kein Arbeitslosengeld und warten rat- und hilflos auf ihr Ende. Einige schleppen sich noch mühsam zu Teilzeitjobs. Vollzeit nicht mehr machbar, da zu kaputt. Etwaiger Giftspritzenzwang an vielen Arbeitsplätzen und schädliche Maskenpflicht verunmöglichen es zusätzlich vielen Menschen, eine Stelle anzutreten. Game over.

In eigener Sache: Bei etlichen Gesprächen mit Betroffenen ist mir aufgefallen, dass nach Cor.-Erkrankungen und/oder speziell nach (mehrmaliger) Spritzung als „Zusatzwirkung“ Hörprobleme auftreten. Manchmal legen sich diese nach einer gewissen Zeit wieder, aber ich kenne auch einen Fall, wo nach ein paar Tagen nach der 2. Spritze ein massiver Gehörverlust auftrat und ein Hörgerät notwendig wurde. Der Mann hatte vorher mit den Ohrwaschln keine Probleme. So etwas erleichtert natürlich das Finden und Halten eines Arbeitsplatzes auch nicht. …...

10:22 | Leser-Ergänzung
Nicht zu vergessen die Personalabbau Orgien der letzten Jahre um teure alte Fachleute durch billige junge SPEZIALISTEN zu ersetzen. Das sind in D extreme Vorruhestandskosten für hunderttausende Frührentner, eine mir bekannte Fa. allein hat mal eben min. 35 000 Tausend vor die Tür gezwungen.


09:31 | Spartakuss zu "Arbeit in Deutschland lohnt sich nicht mehr" von gestern

Jeder der in Deutschland noch arbeiten geht, stimmt zu, dass er den Lebensunterhalt, der faulen und überbezahlten Parasiten in der Staatsmafia finanzieren soll. Jeder Mensch der nicht mehr arbeiten geht, ist ein Freund und Liebhaber seiner vollkommenen Bewusstheit, um einfach nur das Jetzt leben und genießen zu können.

10:23 | Leser-Kommentar
Ich stell mal die Thsee in den Raum. Nicht arbeiten muss man sich leisten können ? Denn mam braucht eine gewisse Fülle für sich, ansonsten wird das genießen eine Herausforderung. Weil man sonst in seiner vollkommenen Bewusstheit Mangel leidet. Doch vielleicht gibt es ja Menschen - die Mangel als ihre Passion sehen ? Weil man in seiner Bewussheit, Erfahrungen im Mangel machen will. So kann man einen Plan für sich aufstellen, 6 Tage Mangel und am Sonntag soll man bekanntlich ruhen ?!

DAS (den letzten Satz) schreiben Sie auf Bachheimer.com, dass bekanntlicherweise seit 6,5 Jahren jeden Sa, So und Feiertag für die Leser arbeitet? Würden wir Ihren Plan beherzigen, so könnten wir Ihren Post jetzt nicht bringen. TB

11:28 | Der Leser von 10:23 antwortet
Nun werter lieber H.TB. Ich sehs halt so - für die TB bzw. die Redaktion ist es halt auch eine Passion. (eine Leidenschaftt, Vorliebe, Liebhaberei oder Einsatz für etwas, im allgemeinen Sprachgebrauch)

Auch ich bringe mich schon 6,5 Jahren bei TB ein. Oh - ist das wirklich schon solange, wie schnell doch die Zeit vergeht. Um diesen Einsatz zu erhalten, ist eine Grundvoraussetzung nötig. Denn auf dem Planeten wo wir leben, braucht man Geld um diesen Dienst führen zu können. Deshalb verweise ich auf https://bachheimer.com/b-com-unterstuetzen/abo

Und noch eine Frage dazu - werte Leserschaft ist dieser Einsatz von TB was wert ? Wenn dem so ist, wäre es nicht Zeit dafür...?

Dem ist nichts hinzuzufügen! TB

16:26 | Die Zecke zum Kommentar von 09:31
Dieser Kommentar war wohl der größte Stuss, der jemals auf b.com veröffentlicht wurde.
Das ist ja komplette grüne Logik: Nicht die Täter, sondern die Opfer sind schuld.
Dass mancher arbeiten MUSS, damit er überhaupt über die Runden kommt, obwohl ihm ein beachtlicher Teil über Steuern und Sozialabgaben weggenommen wird, ist anscheinend nicht vorstellbar.
Übertrifft mit seiner Arroganz sogar die Unappetitlichkeit der Fäkalsprachenkommentare von vor vier Jahren.
Der heutige wie die damaligen Kommentare wurden auf b.com anscheinend als veröffentlichungswürdig befunden.
Vielleicht könnten ja diese Art von veröffentlichten Kommentaren auch ein Grund sein, warum die Spendenbereitschaft nicht den Umfang hat, wie dies für die Redaktion verdientermaßen wünschenswert wäre.

17:24 | Spartakuss zum Leser von 16.26 Uhr
Werter Leser, Sie sind halt ein Opfer der Konditionierung in der Schule geworden. Politiker müssen nicht arbeiten und kommen sehr gut über die Runden. Wenn Sie arbeiten müssen um gerade über die Runden zu kommen, haben Sie in Ihrem Leben etwas falsch gemacht.
Entweder haben Sie zu viele Schulden oder Sie haben in der Schule nicht richtig aufgepasst.
Auch mit einem Gehalt von unter 2000€ Netto kann man sehr gut auskommen( was in Ostdeutschland sehr viele als Lohn erhalten) aber wenn man dem Materialismus verfallen ist, muss man sich nicht wundern, dass man gerade so über die Runden kommt.
Ich finde es schön, dass Sie arbeiten müssen und Politiker freuen sich ebenso.

17:25 | Leser-Kommentare zum Kommentar von 16:26
(1) Werter Leser, was ist ein Aspekt der Passion von der TB Redaktion. Die Freiheit der Meinungsäusserung ? Und was bringen Sie zum Ausdruck. TB soll freie Meinung nicht mehr bringen und in eine Box sperren ? Und dann unterstellen Sie noch, die Leserschaft von TB - will keine solche Sachen lesen und das wirkt sogar auf die Spendenbereitschaft aus ? Ich auf jeden Fall kann Ihrem Standpunkt nicht zustimmen. Weil ich unter anderen deshalb schon vor Jahren, mein Abo einer Tageszeitung aufgeben habe. Weil indirekt in dieser Zeitung stand, es gibt nur die Farbe "Rot und Grün" ansonsten gibt es keine Farben mehr - hat niemals gegeben.
Die Welt ist Rot/Grün und wagen sie nicht zu widersprechen.Seien Sie froh, das es noch sowas wie TB gibt. Und auch hier, haben Sie deshalb nicht an TB bishe nochr gespendet, denn sie sagen solche Komendare sind Stuss und einer freien Presse nicht vereinbar ?!

(2) Dazu fällt mir nur noch ein, die Wahrheit tut schon weh...
Aber sie muß selbstverständlich gerade auf b.com veröffentlich werden. Das dürfte die Spendenfreudigkeit wohl eher erhöhen. Und wer das Thema nicht versteht, spendet eh' nicht.

19:15 | Leser-Kommentar zu 17:25 (2)
Versteh nicht - was Sie genau meinen werter Leser ? Oder meinen Sie, man müsste alles jedes in Rationalisierung sehen.
"Rationalisierung oder Rationalisation bezeichnet in der Psychologie einen Vorgang, bei dem für ein Verhalten verstandesmäßige Gründe angeführt werden, während andere „unvernünftige Gründe“ für das Verhalten verborgen bleiben."

19:36 | Leser-Kommentar zu 16:26
Dazu fällt mir nur noch ein, die Wahrheit tut schon weh...
Aber sie muß selbstverständlich gerade auf b.com veröffentlich werden. Das dürfte die Spendenfreudigkeit wohl eher erhöhen. Und wer das Thema nicht versteht, spendet eh' nicht.

02.07.2022

19:03 | ansage: Arbeit in Deutschland lohnt sich nicht mehr – und täglich sehen wir die Folgen

In Deutschland lohnt es sich immer weniger, überhaupt noch einer geregelten Arbeit nachzugehen. Wer sich (nicht erst) in diesen Tagen in unserem Land umsieht, dem fällt auf, dass offenbar immer weniger Menschen einen Sinn darin sehen, durch eigenen Broterwerb über die Runden zu kommen. Zum einen liegt dies daran, dass sich Arbeit einfach nicht mehr lohnt; zum anderen scheuen viele die Belastungen, Mühen und subjektiven Härten verantwortungsvoller Tätigkeiten. Die Folge ist jedenfalls ein Mangel an qualifizierten und auch – wie das neudeutsch heißt – „systemrelevanten“ Beschäftigten in immer mehr Bereichen.

Die Leseratte
Hier wird mal wieder gefragt, ob sich Arbeit in Deutschland noch lohnt und der fehlende Abstand zwischen Erwerbseinkommen und Sozialleistungen beklagt. Was er noch nicht angesprochen hat, ist die möglicherweise demnächst kommende Auswanderungswelle der letzten Fachkräfte. Denn wenn immer mehr Industriebetriebe schließen müssen, weil die Energiekosten zu hoch geworden sind, wird auch dem Letzten aufgehen, dass sich das in naher Zukunft auch nciht mehr ändern wird (weil es nicht gewollt ist). Also werden viele den Arbeitsplätzen ins Ausland folgen. Wer dann das "bedingungslose Grundeinkommen" für die Neubürger erwirtschaftet? Fragen wir doch den Klausi ...

01.07.2022

16:57 | heute: Neuer Vorstoß zu Sperre beim AMS lässt aufhorchen

Flüge fallen aus, weil Fluglinien Personal massenweise gekündigt haben und nun den Ansturm nicht bewältigen können. Gastro-Betriebe setzten Kellner und Köche vor die Türe und suchen händeringend nach Personal. Und Tourismus-Betriebe können Anfragen nicht mehr bearbeiten, weil nun die entlassenen Kollegen fehlen. Wenig Verständnis hat dafür die Gewerkschaft vida, und sie fordert nun "Sanktionen für schwarze Schafe unter Tourismusbetrieben".
"Ohne mit der Wimper zu zucken"

"Es gibt im Tourismus zahlreiche Betriebe, die laufend ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter austauschen. Wir fordern, dass das AMS Kolleginnen und Kollegen nur noch an jene Betriebe vermittelt, die stabile Personalstände haben", so Berend Tusch, Vorsitzender des Fachbereichs Tourismus der Gewerkschaft vida, in einer Aussendung. "Betriebe, die einerseits Beschäftigte schlecht behandeln und ohne mit der Wimper zu zucken, KollegInnen auf die Straße setzen, und andererseits jammern, dass sie kein Personal finden, müssen endlich sanktioniert werden."

Die zwei Seiten der Medaille... Bloß wo waren Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, Gewerkschaften etc., als es notwendigen Dialog mit den Betrieben hätte geben müssen!? Unterirdisch, da man sich auf die faulen Mogelpackungen der Türkis/Grünen Beschwichtigungspakete verlassen hatte... Bei den geneigten dürfte ob der enormen "Modernisierungsinitiativen" der letzten Monat ordentlich Geld ins Körberl gekommen sein, andere mußten sich wohl über den Personalstand helfen oder gar schließen!? Der hire-&-fire-Politik so mancher Betriebe nun etwas entgegenzuhalten, sollte zumindest ein wenig zum Nachdenken anregen... OF

28.06.2022

17:17 | jouwatch: Klammheimlicher „Generalstreik“: Immer weniger Menschen haben in diesem Land noch Lust zu arbeiten

Wer in diesen Tagen auf Deutschland blickt, sieht ein Land, in dem offenbar immer weniger Menschen einen Sinn darin erkennen, überhaupt noch einer Arbeit nachzugehen. Es gibt kaum noch einen Bereich, der nicht über Personalmangel klagt. Ein besonders markantes Beispiel ist natürlich der Pflege- und Gesundheitsbereich, wo sich nun zeigt, dass – auch ganz ohne Infektionen, Hospitalisierungsraten und Corona-bedingten Entlastungen – gigantischer Engpässe bestehen. Die Pandemie brauchte man für diese Feststellung gar nicht.

Christian Karagiannidis, Leiter der Intensivstation einer Lungenklinik in Köln und Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung, sagte jüngst: „Die Personalsituation auf den Intensivstationen ist enorm angespannt. Das System steht näher an einem Kipppunkt, als ich bisher dachte.“ Sowohl der Virologe Klaus Stöhr als auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach hatten zuletzt noch versichert, dass es keinen Grund zur Sorge bezüglich der personellen Lage in Krankenhäusern gäbe. Karagiannidis verweist nun darauf, dass von den bundesweit 1300 Intensivstationen rund 630 erhebliche Personalengpässe gemeldet hätten. Es hätten „in den vergangenen Jahren noch nie so wenig betreibbare High-Care-Betten zur Verfügung“ gestanden wie derzeit, sagte er weiter. Landesweit liege der Schnitt bei 7500, wobei davon auszugehen sei, dass sich die Situation durch steigende Corona-Infektionszahlen und Personalzahlen weiter dramatisiere.

Den letzten beißen (politisch) die Hunde und dass einmal der Tag kommen würde, an dem sich die über Jahrzehnte hinweggeschobene Politmisere "Gesundheits- und Pflegewesen" am Kipppunkt befindent wird, war absehbar. Dass aber auch in anderen Sparten immer mehr weniger Lust haben, diesem total korrupten und verlotterten System noch die Stange zu halten, darf auch nicht verwundern!? Hausgemacht, selbstverschuldet, abgemeldet... Bleibt bloß zu hoffen, dass beim "Neustart" noch ein paar dabei sein werden, die sich dem Gemeinwohl zukünfitg verpflchtet sehen wollen!? OF

27.06.2022

17:50 | RT: "Jeder, der Impfschaden meldet, wird entlassen" – Verkehrspiloten beginnen sich zu wehren

Bislang trauten sich viele Piloten nicht, offen über ihre Impfschäden zu sprechen – aus Angst vor Repression und Jobverlust. Doch die gravierenden Risiken herzkranker Piloten für den Flugverkehr lassen sich nicht länger ignorieren. Diese sehen sich nun gezwungen, sich öffentlich zu äußern. Chaos an den Flughäfen, stundenlange Warteschlangen bei der Flugabfertigung und jede Menge ausgefallene Flüge – so sieht es zum Beginn der Sommerferien an deutschen Flughäfen aus.

Neben dem Personalabbau während der Corona-Lockdowns beim Boden- und Luftpersonal der Fluggesellschaften gibt es auch einen akuten Pilotenmangel, der wesentlich zu den Engpässen im Luftverkehr beiträgt. Wie konnte dieser Pilotenmangel entstehen – in einer Zeit, in der sich doch jeder ausgebildete Flugkapitän freuen sollte, dass die Luftfahrt nach den coronabedingten Einschränkungen im Reiseverkehr endlich wieder weitergehen würde?

Dabei wird der Öffentlichkeit unterschlagen, wie viele Piloten mittlerweile nach der SARS-CoV-2-Impfung so krank sind, dass sie nicht mehr flugtauglich sind. Andere Flugkapitäne unterschlagen wiederum ihre Impffolgeschäden aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Die impfkritischen Flugzeugführer, die die nur notfallmäßig zugelassenen Impfstoffe ablehnten, werden von den meisten Fluggesellschaften derweil gar nicht mehr angestellt. Doch immer mehr Piloten beginnen sich zu wehren.

Vollkommen irre! Jetzt scheint die Kacke wirklich am Dampfen zu sein und vor ein paar Monaten gaben wir fast eine Wette ab, dass das Thema nun bis zum Sommer tatsächlich hart aufschlagen wird...! Mit dem haben die Airliner wohl so nicht gerechnet, es zu versuchen unter den Teppich zu kehren wird auch nimmer gehen!? Die Büchse der Pandora ist längst geöffnet! Und wer dann zukünftig noch mit ruhigem Gewissen in einen Flieger steigen möchte, darf auch bezweifelt werden...!? OF

19:23 | Leser-Kommentar zu grün
Positiv denken werter OF. Denn eines ist sicher - runter kommen sie immer...

...noch "postiver", werter Leser, denn unter diesen Bedingungen kommen sie erst gar nicht hoch... ! OF
 

09:02 | orf.at: Grazer Busfahrer: Kein Urlaub wegen Personalmangel

Unter den Busfahrern der Holding Graz rumort es: Aufgrund von Personalmangel könne der angesammelte Urlaub nicht abgebaut werden, so der Betriebsrat – die Mitarbeiter seien zunehmend überlastet. Bei der Holding sagt man, dass man nichts unversucht lasse.

Putin hat damit genau nichts zu tun: Wir werden uns ab dem Herbst auf eine schon deutlich spürbare Angebotsreduktion in gewissen Branchen einstellen müssen. Ausgedünnte Fahrpläne, die Umstellung in Restaurants auf Buffetessen etc. Bis 2035, so die Schätzung, soll die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in Deutschland nämlich um rund 10% sinken (hier). AÖ

08:08 | orf.at: Die Entstehung des Arbeitskräftemangels

In der laufenden Sommersaison gibt es vor allem im Tourismus und in der Gastronomie laute Klagen: Reservierungsbücher und Schanigärten sind voll, aber an Personal mangelt es mancherorts so sehr, dass Betriebe zusätzliche Schließtage einlegen müssen. Die Pandemie hat eine tiefe Lücke verursacht – wie diese nachwirkt und welche Branchen von ihr profitieren, zeigt ein Blick in die Daten.

Ausnahmsweise ein hervorragender, weil exzellent recherchierter und nicht-tendenziöser Artikel auf orf.at, zu einer der großen ökonomischen Fragen der Gegenwart: Sag' mir wo die Arbeitskräfte sind, wo sind sie geblieben? AÖ

09:52 | Der Spaziergänger
Die Frage, wo denn die Arbeitskräfte geblieben sind, erinnert mich oft an einen Spruch des alten Rothschild. Wenn die feinen Herren über ihre Börsenverluste jammerten, hat er doch einmal - sinngemäß - gemeint: Ihr Geld ist nicht verschwunden, meine Herren, es hat jetzt nur jemand Anderer. Genauso sind sämtliche Arbeitnehmer nicht verschwunden, sondern sie sind einfach woanders. Nicht nur an einer anderen Arbeitsstelle, sondern in großer Zahl einfach auch nur arbeitslos; teils brav gemeldet beim AMS, teils nirgends gemeldet. (Gut für die Statistiken?) Sie hängen also vollkommen in der Luft, finden den Anschluss nicht mehr. Aus verschiedenen Gründen. Steigende Obdachlosenzahlen und Warteschlangen bei Sozialmärkten u. Ä. zeugen davon.

Der ORF-Artikel hält fest, viele Probleme seien hausgemacht. Natürlich, aber nicht nur von der Arbeitgeberseite selbst, sondern vor allem auch durch die irrsinnigen Aktionen unserer Politdarsteller in den letzten zweieinhalb Jahren. Wir kennen das Thema zur Genüge. Bei diversen Spaziergängen in letzter Zt. konnte ich von Arbeitnehmern bzw. Arbeitsuchenden einiges in Erfahrung bringen, das ich hier einfach nur so einstreuen möchte. Es sind „Argumente“, die man nicht in den Medien findet, sie stammen vom „kleinen Mann“.

In Ö, speziell im Osten des Landes, gibt es ja viele Arbeitnehmer aus Ungarn, Ex-Jugoslawien etc. Die pendelten täglich in ihr Heimatland. Und waren schwerstens geschockt, was ab März 2020 plötzlich möglich war. Grenzen gesperrt, sie konnten nicht vor und nicht zurück. Festgesetzt auf der Autobahn auf unbestimmte Zeit! Vorbei der freie Personenverkehr in der tollen EU. Ein Schock. Plötzlich war der Nationalstaat wieder voll wichtig.

Auch nachher, Testregime und Spritzenwahn haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Fazit der Auslandspendler: Man müsste in Ö wohnen. Oder eben daheim bleiben. In Ö wohnen ist zu teuer. Jetzt noch zusätzlich der Spritpreiswahn. Man bleibt „daheim“. Daheim krepieren oder in Ö arbeiten und so krepieren ist eben egal.

Auch hört man: Wer weiß, was euch (gemeint sind natürlich unsere Politdarsteller) noch einfällt! Z. B. im kommenden Herbst. Jegliche Sicherheit und Planbarkeit ist abhandengekommen. Die österr. Politik hat in den Nachbarstaaten nicht nur beim einfachen Volk einen entsprechenden Eindruck hinterlassen. Legendär mittlerweile die Aussagen und Reden von Präsident Milanovic (Kroatien) zum österr. Cor.-Regime. Menschen aus Ex-Jugoslawien, welche wegen des seinerzeitigen Krieges nach Ö flüchteten, sprechen mittlerweile vom Retourflüchten. Der Altösterreich versucht zumindest in der Urlaubszeit zu „flüchten“.

Generell fürchten viele Arbeitnehmer oder - suchende, egal ob In- oder Ausländer, für Herbst ein neuerliches Einsacken der Wirtschaft. Da jetzt eine zeitaufwendige Ausbildung in Anspruch zu nehmen, zahle sich nicht aus…

Alleine das Security-Svc. am Wiener Flughafen sucht hunderte Leute. Man hat einerseits einfach zu lange abgewartet und „sicherheitshalber“ massenweise abgebaut; die Politik machte ja die längste Zeit keinerlei anstalten, der Wirtschaft irgendeine Planbarkeit zu bieten oder Hoffnung auf ein wenig Wiederbelebung zu geben. Man beschäftigte sich lieber mit der Maske und deren „sozialen Gewöhnung“. Wie wirds am Airport im Herbst ausschauen? Wird es sich ausgezahlt haben, gar keine Mitarbeiter mehr ordentlich eingeschult zu haben, weil eh wieder alles absackt?

Viele von denen bekommen gar nicht den zutreffenden Kollektivvertrag bezahlt, weil sie eben nicht voll ausgebildet sind! Das erzählt kein Manager in der Zeitung. Stattdessen fabuliert man „für den Sommer gerüstet zu sein“. … Die leere Behauptung bleibt eben der Klassiker im Management von Staatsbetrieben. Ohne Konsequenzen für die Plappernden. ….. 100,— Euro brutto gibts pro Urlaubswoche, die von Sommer auf später verschoben wird; sofern da überhaupt noch im Betrieb ist. Doch was bringt das? Ob man jetzt - statistisch gesehen - 500 Leute zu wenig hat oder dann 400 ist letztendlichg völlig egal. Abgesehen davon, dass die Mitarbeiter völlig am Ende sind und…. dann vielleicht noch in Krankenstand gehen müssen. …..

 

26.06.2022

08:30 | bild: Bundesregierung holt Gastarbeiter wegen Flughafen-Chaos

Das Problem: Die Sicherheitskontrolle und Gepäckabfertigung an Flughäfen werden von privaten Dienstleistern durchgeführt, die dafür aber eine besondere Zulassung brauchen. In der Pandemie haben viele dieser Dienstleister Personal abgebaut und sind jetzt völlig überfordert, weil die Buchungen wieder durch die Decke gehen.

Damit das auch schneller geht, hat die Bundesbürger Flugtickets für die Neukräfte gebucht! TB

Der Wutbürger
nach dem Chaos an den deutschen Flughäfen teilt Verkehrsminister Wissing mit, dass er die Situation ernst nimmt und den Bürgerinnen und Bürgern helfen will. Welch eine Frechheit! Man kann ja wohl erwarten, dass jeder im Regime seine ganze Arbeitskraft zum Wohle des Volkes einsetzt.

Wie ich in den vergangenen Tagen bereits befürchtet habe, wollen uns Heil und Faeser also ausländische Fachkräfte präsentieren (vgl. Arbeit und Soziales, 24.06.2022, 08:27 h). Woher sollen die kommen und wann gehen die wieder? Erleben wir eine zweite Islamesenwelle? Wo sind die früheren Stelleninhaber geblieben? Fragen, auf die das Regime keine Antwort hat. Angeblich sollen die sogenannten Fachkräfte aus der Türkei kommen und bereits im Juli (!) eingesetzt werden können. Man denke nur an den sogenannten Tankrabat. Endlose Diskussionen mit einem Ergebnis, das sich schnell in Luft auflöste.
Das Fazit kann also nur sein: Besser leben ohne Regime!

24.06.2022

10:48 | Leser-Anfrage "Wo sind all die Arbeitskräfte hin?"

Wo sind denn die Arbeitskräfte alle hin? Was tun die jetzt? Die Floskel, daß die Leute was anderes gesucht haben liest man ständig, aber nie, was
die jetzt arbeiten. Arbeiten die denn überhaupt? Vielleicht wurden sie auch in Arbeitsamtmaßnahmen "geparkt" und dem Arbeitsmarkt vom System
selber entzogen, damit sich überall ein Mangel breit macht? Die Gastrokräfte sind ja scheinbar auch nicht im Ausland tätig, denn auch
von dort hört man die gleichen Schwierigkeiten Personal zu finden. Was also ist mit den Arbeitskräften geschehen?

Wo die Arbeitkräfte hin sind, fragen Sie sich? Die sind jetzt alle
- Virologen
- Maskenchecker im Supermarkt und U-Bahn
- COVID-Tester oder Ordner an COVID-Teststationen!
Da verdient man mehr als jeder Primarius, es ist nicht anstrengend, krisensicher und jeder noch so kleine Arsch kommt sich gegenüber den Unterdrückten vor wie ein König! TB

12:29 | Der Goldguerilla
Viele Arbeitskräfte scheinen in der öffentlichen Verwaltung Unterschlupf gefunden zu haben. Man erinnere sich nur, als Gernot Blümel noch Finanzminister war, und Stellen für 400 zusätzliche Finanzbeamte ausgeschrieben hatte. Vermutlich sind viele Arbeitskräfte im Finanzministerium auch untergekommen. Ein Beamtenjob ist allemal bequemer als in der Gastronomie, im Pflegesektor, in der Industrie oder im Gewerbe dienlich sein zu müssen und täglich mit dem Existenzkampf konfrontiert zu sein. Im Rahmen der Ausdehnung der weltweit kuriosesten und einzigartigsten Parkraumbewirtschaftung über die ganze Stadt hat die Wiener Stadtverwaltung auf einen Schlag hunderte zusätzliche sogenannte Parksheriffs aufnehmen und einschulen müssen. In Österreich gibt es unzählige, Gemeinde-, Bezirks-, Länder- und Bundesbehörden, die auch allesamt auf Arbeitskräfte angewisen sind. Steht der kleinkarierte Österreichische Spießer nun vor der Wahl, Beamtenjob oder Job in der freien Wildbahn, entscheidet er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Beamtenjob. Das sozialistische Sicherheitsdenken steht einfach über allem.
Viele Arbeitskräfte sind im Zuge von Kurzarbeit und Lockdowns auch auf den Geschmack gekommen, sich es in der sozialen Hängematte etwas bequem machen zu wollen. Das Sozialsystem macht es einem ja wirklich einfach. Viele potenzielle Arbeitskräfte lukrieren in der Arbeirtslosigkeit und/oder in der Notstandshilfe relativ großzügige Gelder. Damit einem aber nicht gar zu langweilig wird, besucht man halt ab und zu einen AMS-Kurs. Unter dem Strich erfahren die Leute durch Ausnutzung des Sozialsystems einen Quantensprung an Lebensqualität. Warum also noch selber arbeiten, wenn es doch andere für einen tun?
WEG MIT DEM ÜBERBORDENDEN SOZIALSTAAT!
HER MIT DER LEISTUNGSGERECHTIGKEIT!

08:27 | bild.de: Uns droht ein Chaos-Sommer

Millionen Deutsche freuen sich auf den ersten unbeschwerten Sommer nach zwei Jahren Corona! Doch statt Fliegen, Faulenzen und Feiern drohen Flugausfälle, Flops und gaaanz viel Frust!

Der Wutbürger
Jetzt spüren wir die Folgen der verfehlten Coronapolitik des unerträglichen Regimes. An den Flughäfen, in den Schwimmbäder, in den Eisdielen, überall fehlt Personal, das sich während der C-Willkürmaßnahmen andere Jobs gesucht hat und jetzt nicht mehr zurück kommt. Warum aber wird nicht nach den Schuldigen dieser tragischen Miesere gefragt? Nur weil einige wenige Regimetreue immer noch wählen gehen und dem Politpack eine Bühne bieten, erleben nun alle ein unvergleichliches Chaos. Man darf daher gespannt sein, welche sogenannten Fachkräfte das Regime uns demnächst präsentieren wird.
Ihr Willkürherrscher, es ist an der Zeit, wegen anhaltender Unfähigkeit endlich abzudanken!

10:42 | Spartakuss
Wir brauchen keine Zuwanderung durch Fachkräfte, sondern es müssen noch mehr Menschen in Deutschland studieren.
Wieviel Zwerge arbeiten denn noch oder ist es nur noch der eine Siebtel Zwerg?
Sofern der letzte Zwerg seine Arbeit auch noch niederlegt, werden wir wahrscheinlich alle Millionäre oder Milliardäre.
Dann haben wir alle genug Geld zum Reisen, Faulenzen und Feiern.
Warteschlangen in Flughäfen die als Horror beschrieben werden, wird es dann nicht mehr geben, weil sich für kein Zwerg mit Fachkraft-Einwanderungsgrund, das arbeiten in Deutschland noch lohnen wird.

11:04 | Leser-Kommentar
Ich kann dieses alberne Nörgeln über das Chaos nicht mehr hören. Für Politiker, wie für die inzwischen handzahmen Bürger ist Chaos
doch ein Lebenselexier um zufriedener zu werden. Herrscht Chaos, erschallt endlich wieder der ersehnte Ruf nach einer starken, ordnenden Hand. Dann stehen Politiker natürlich sofort bereit, diese starke Hand den Handzahmen zu reichen. Herrscht endlich wieder Ordnung im Chaos, sind alle zufrieden und glücklich. Zumindest einstweilen.

23.06.2022

17:38 | uncut: Ein Drittel des geimpften deutschen Gesundheitspersonals fällt wegen Krankheit aus

Stehen die COVID-19-Impfstoffe in Zusammenhang mit einem signifikanten Krankenstand des Gesundheitspersonals? Ein deutsches Forscherteam ist dieser Frage nachgegangen. Eine gesunde Belegschaft ist keine Nebensache, sondern von größter Bedeutung, um Europas größter Volkswirtschaft bei der Bewältigung der Pandemie zu helfen. Aus diesem Grund haben viele Länder, darunter auch Deutschland, bei den COVID-19-Massenimpfprogrammen den Beschäftigten im Gesundheitswesen Vorrang eingeräumt. In einer der am meisten geimpften erwachsenen Bevölkerungen aller großen Nationen traten bei klinischen Versuchspersonen Nebenwirkungen auf, aber die Studiendaten wurden insgesamt als sehr überzeugend angesehen, und das Problem des Produktivitätsverlusts durch Krankheitsurlaub wurde nicht erwartet.

Die staatlichen Gesundheitssysteme setzen angeblich eine intensive Überwachung auf Sicherheitssignale ein, einschließlich signifikanter Muster von Nebenwirkungen. In Deutschland gibt es jedoch nur wenige Informationen über die Häufigkeit von Nebenwirkungen in diesem einsatzkritischen Bereich, der ohnehin schon unter Druck stand. Um dies aufzuklären, untersuchten Julia Reusch vom Universitätsklinikum Würzburg und ihre Kollegen Isabell Wagenhäuser, Dr. Alexander Gabel, Dr. Manuel Krone und Dr. Nils Petri Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die mindestens eine Dosis der vier folgenden COVID-19-Impfstoffe erhalten hatten: BioNTech/Pfizer (Comirnaty), Moderna (Spikevax), Oxford/AstraZeneca (VaxZevria) und Janssen. Ihre Studie ergab, dass ein Drittel der Beschäftigten im Gesundheitswesen nach der Impfung gegen COVID-19 krankgeschrieben wurde. Die Ergebnisse dieser Studie wurden kürzlich auf dem European Congress of Clinical Microbiology & Infectious Diseases (ECCMID) in Lissabon, Portugal, vorgestellt. Die Materialien der Forscher wurden zwar einem Peer-Review unterzogen, sie haben jedoch keine vollständige Arbeit veröffentlicht, was die Wirkung der Studienergebnisse beeinträchtigen könnte.

Dazu passend: tichy: Lauterbach spricht ungeimpften Pflegern das Demonstrationsrecht ab

Gesundheitsminister Karl Lauterbach wird von Pflegekräften ausgepfiffen – und beschimpft sie grob und pauschal: Mit ihrer Arbeit würden Ungeimpfte „keinen Beitrag“ zur Bekämpfung der Pandemie leisten.

In den nächsten zwei Quartalen werden wir uns die Krankenstandsmeldungen bei den Sozialversicherungen ansehen und mit den Jahren davor vergleichen, dann werden sich diese Zahlen nicht nur auf das Gesundheitswesen beschränken - no na! Ist ja jetzt bereits seit Wochen/Monaten erkennbar, dass permanent Personal in größerem Stil krankheitsbedingt ausfällt, was vor der Spritzorgie so gut wie "kaum" der Fall war (außer in besonderen Grippejahren!)...btw. Herr L., nehmen sie ihre Verantwortung wahr und gehen sie! OF

19:00 | Die Kleine Rebellin zu Lauterbach's Verhöhnung von Pflegekräften
Ich habe gerade zur Frührehabilitation zwei Wochen in der geriatrischen Klinik für Rehabilitation im Haus 208 in Berlin Buch verbracht. Ich empfehle ihm, dort als Patient einige Tage zu verbringen oder einen Tag den Tagesablauf zu verfolgen. Danach können wir uns über die Leistungen der Pflegekräfte unterhalten. Was die Krankenschwestern und alle anderen Pflegekräfte und das sonstige Personal dort täglich leisten ist unbeschreiblich.
Inkontinente Patienten werden ständig sehr freundlich und fachgerecht neu gewickelt. Schwerstarbeit ohne Murren. Der Ansatz der Klinik besteht darin, pflegedürftige Menschen wieder in ein selbständigen Leben zu überführen. Zwei dieser Menschen habe ich während meines Aufenthaltes dort erlebt. Lauterbach soll sich schämen, so verachtend über Pflegekräfte zu urteilen. Er hat keine Ahnung, was sich dort täglich abspielt. Die Patienten interessiert es nicht, ob sie geimpft sind. Sie stellen voll und ganz den ihnen anvertrauten Menschen ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Wenn er so vielfachliches und persönliches Engagement an den Tag legen würde, unserem Gesundheitssystem ginge es blendend.

Werte Rebellin! Leider hat so gut wie keiner der feinen Herrschaften mehr eine Ahnung, wie und was sich da draußen an der täglichen "Front" der Leister abspielt!? Sonst käme niemand auf die Idee, derartiges Verhöhnendes in den Mund zu nehmen...!? OF

19:29 | Leser-Kommentar
Ausspruch Lauterbach: “Mit ihrer Arbeit leisten Ungeimpfte „keinen Beitrag“ zur Bekämpfung der Pandemie.”
Die Ungeimpften werden bereits mit folgendem Inseraten gesucht:
BAGGERFAHRER, UNGEIMPFT, GESUCHT – FÜR FRIEDHOFSARBEITEN .
Ungeimpfte leisten sehr wohl einen Beitrag zu Pandemie !!!
Nur noch traurig...

19:30 | Spartakuss zu 17.38grün
Werter OF, so können nun bald die Ungeimpften, erhobenen Hauptes, sich mit dem Verhaltenskodex der Triage befassen und ihre krank gespritzten Pflaumen-Genossen, in qualitativer Weise sortieren und zusätzlich zu den alten COVID-19 konservierten, in den nun bald kommenden rauen Zeiten pflegen.
Ein Orden für Lauterbachs neu erschaffene Heil(s)armee.

19:32 | Leser-Kommentar
Wer soll denn dann noch Demonstrieren, das geimpfte Pflegepersonal liegt doch flach?

1/3 werter Leser! Der Rest könnte und müßte demnach sogar...!? OF

12:08 | wien.orf.at: Sozialmärkte zunehmend selbst in Not

Durch die Teuerung sind die Wiener Sozialmärkte so gefragt wie wohl noch nie. Gleichzeitig geraten auch die Sozialmärkte quasi selbst immer mehr in Not. Der Verein SozialShop, Betreiber von vier Geschäften in Wien, musste sogar Konkurs anmelden.

Und wir stehen erst am Anfang der durch die völlig überzogenen Sanktionspolitik verursachten zusätzlichen wirtschatlichen Schwächung. Es wird unschön werden, definitiv. AÖ

09:02 | orf.at: Junge liebäugeln mit Viertagewoche

Gründe für die Befürwortung eines derartigen Modells sind vor allem „mehr Freizeit“ sowie – vor allem bei den Jungen – „mehr freie Tage/ein verlängertes Wochenende“. 

Mir persönlich ist es ziemlich egal, wie jemand die Arbeitszeit als Arbeitgeber regelt oder als Arbeitnehmer geregelt haben will. Dennoch scheint das Faible für die Viertagewoche stark mit eigener Kinderlosigkeit zu korrelieren. Und dass mehr freie Tage natürlich zu mehr Verkehr führen, zeigt einmal mehr, dass Freizeitspass den jungen Menschen wichtiger ist als die Forderungen der FFF. Wie dem auch immer sei: In ein paar Monaten wird sich die wirtschaftliche Lage vermutlich so stark gewandelt haben, dass die Suche nach der richtigen Work-Life-Balance ohnehin kein Thema mehr sein wird. AÖ

09:33 | Der Spaziergänger zum grünen AÖ-Kommentar
Exzellenter letzter Satz im AÖ-Kommentar. Damit wird - kurz und bündig - die ganze Angelegenheit exzellent zusammengefasst. Die 4-Tage-Woche ist ein Luxusthema. „Mehr Freizeit“, sofern diese wirklich durch eine 4-T.-Wo. lukriert wird, kostet meist auch mehr Geld. Das haben die meisten nicht und - voraussichtlich - werden bald noch viel mehr noch viel weniger zur Verfügung haben.

Weiters, sofern man die sogen. Arbeitswelt realistisch betrachtet, ist so eine 4-T.-Wo. sowieso eher eine theoretische Spielerei, gibt es doch die „geltenden Arbeitszeiten“ für viele Arbeitnehmer sowieso nur am Papier. Ausuferndes Arbeiten mit Unmengen - oft unbezahlter (!) - Überstunden sind alleine in Ö keine Seltenheit. Man denke nur an die All-Inclusive-Arbeitsverträge bei den Angestellten Da ist das sogar ganz offiziell und legal. Die Betroffenen können wohl über eine 4-T.-Wo.-Diskussion nur erstaunt den Kopf schütteln. Aber sie machen das alles ja angeblich „freiwillig“.

22.06.2022

08:44 | cnbc: Labor market ‘worse than the 1970s’ as strikes hit UK, Nobel Prize-winning economist says

Der Arbeitsmarkt ist "schlimmer als in den 1970er-Jahren", und die massiven Bahnstreiks in Großbritannien sind nach Ansicht des Wirtschaftsnobelpreisträgers Christopher Pissarides ein Vorzeichen für die Zukunft. Die britische Gewerkschaft RMT bestätigte am Montag, dass die geplanten Bahnstreiks in dieser Woche fortgesetzt werden, nachdem die Gespräche mit den Bahnunternehmen zu keiner Einigung über Arbeitsplätze, Löhne und Arbeitsbedingungen geführt haben. Etwa vier Fünftel der Züge werden ausfallen, weitere Streiks sind für Ende dieses Monats und im Juli geplant.

Es ist wirklich zu hoffen, dass die Sozialpartnerschaft in Österreich noch so weit funktioniert, dass verheerende Streikwellen vermieden werden können. Denn die Einigung auf einen vernünftigen Lohnabschluss ohne Rückgriff auf Streik oder auch Streikdrohungen wäre in dieser immer instabiler werdenden Zeit ein extrem wichtiges Zeichen von Stabilität. AÖ

11:07 | Der Goldguerilla
Es ist nur recht und billig, wenn es gegenwärtig zu großen Streikbewegungen allerorts kommt. Ohnehin lange genug hatten die Produktivzellen nichts gegen die schikanöse Vorherrschaft der unproduktiven Gesellschaft unternommen. Über Jahrzehnte gedrückte, manipulierte Inflationszahlen, die den armseligen Leistungsträgern grob ungebührlich perfide Extrasteuern abgerungen hatten, treten nun an das Tageslicht. Der Straßenkampf soll nur kommen und gleich kurzen Prozess mit den verantwortlichen Figuren machen.
Auch eine Österreichische Sozialpartnerschaft wird einer massiven Streikbewegung nicht Einhalt gebieten können, gehört diese doch auch zu den unproduktiven Teilen der Gesellschaft. Eine Daseinsberechtigung für die Sozialpartnerschaft in der gegenwärtigen Konstellation sollte eigentlich der Geschichte angehören, basiert diese doch auf Zwangsmitgliedschaften. Interessant ist jedenfalls der Aspekt, wie sich in Österreich das Selbstverständnis von Zwangsmitgliedschaften mit echten demokratischen Grundwerten problemlos vereinbaren läßt. Tausende Funktionäre in den Kammern sind in der Pandemie relativ ungeschoren davongekommen, obwohl man nicht unbedingt behaupten kann, dass sie die Interessen der Zwangsmitglieder ernsthaft vertreten hatten. Wenn nun die verzweifelten Leistungsträger ob der Gefahr des Verlustes ihrer Existenzgrundlagen endgültig die Schnauze voll haben, kann man dafür nur tiefstes Verständnis aufbringen. Wenn die Produktivzellen im Zuge dieser Entwicklung dann noch draufkämen, welch parasitäres Dasein die Kammervertreter fristen, dann Gnade diesen Gott.

WEG MIT DER VERMALEDEITEN SOZIALPARTNERSCHAFT !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER PRODUKTIVZELLEN !

21.06.2022

17:37 | zerohedge: UK Drivers Brace For "Big Traffic Increases" Amid "Largest Rail Strike In Modern History"

Großbritannien steht an der Schwelle zu einem massiven Streik, der am Dienstag beginnt und mindestens die Hälfte des Eisenbahnnetzes des Landes lahmlegen wird, was zu einem starken Anstieg des Verkehrsaufkommens führen könnte, da Bahnreisende auf die Straße umsteigen.
Die Gewerkschaft Rail, Maritime and Transport Workers (RMT) wird morgen, Donnerstag und Sonntag streiken, was die Gewerkschaftsbosse als den "größten Bahnstreik in der modernen Geschichte" bezeichnen. Der Independent berichtet, dass die letzten Gespräche zwischen der Bahngewerkschaft und Network Rail sowie 13 Bahnbetreibern gescheitert sind, um eine Lösung für die Streitigkeiten über Löhne, Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen zu finden. Bis zu 40.000 gewerkschaftlich organisierte Eisenbahner werden sich an der Arbeitsniederlegung beteiligen.

Man darf gespannt sein, ob und wie es zu Lösungen mit den Streikenden kommen wird!? Zumindest war Johnson vorsorglich beim Barbier, um sich die Sturmfrisur richten zu lassen; könnte sich in den kommenden Tag wieder dramatisch ändern...!? Auch in Brüssel haben heute zig Zehntausende für bessere Lohn- und Arbeisbedingungen protestiert, wie aus div. Kanälen zu erfahren war! OF

18:52 | Der Goldguerilla
Es fällt einem sehr schwer sich daran zu erinnern, dass irgendeine Regierung es jemals mit der eigenen Bevölkerung gut gemeint hätte. Die aufkommenden Streiks allerorts werden kommen, weil sie einfach kommen müssen. Gigantische Reallohneinbußen fordern ihren Tribut, müssen einfach politischen Tribut zur Folge haben, da wir an einem Punkt angelangt sind, wo die Existenz der Leute ernsthaft bedroht ist. Über Jahrzehnte waren amtierende Politiker damit beschäftigt, den sozialen Unrechtsstaat aufrechtzuerhalten, indem sie dafür gesorgt hatten, die Leute mit Subsistenzmitteln abzuspeisen. In der jetzigen Phase sind die Politiker aber nicht einmal mehr dazu imstande, diese zu garantieren.

WEG MIT DEM SOZIALEN UNRECHTSTAAT !
HER MIT DEM GENERALSTREIK !

Gilt aber genauso gut für das "freie" Unternehmertum, werter Goldguerilla, das unter diesen Bedingungen kaum mehr Luft zum Schnaufen hat! Der Karren ist wahrlich tief im Dreck in unseren Breiten... OF

19:33 | Leser-Kommentar an 18:52
Sehr geehrter Goldguerilla,
ich kann mich noch gut an den Krieg erinnern, als die Bauern aufgestanden sind, weil Klerus, Staat und Choleriker ihnen den Zehnt (10%) abnahmen und sie am Hungertuch nagen mussten.

Heut zahl ich mit meinem Betrieb inkl. Steuern, Abgaben und Strafen über 70% an den Lehensherren. Die stehen nicht auf, weil sie nicht mehr stehen können, sondern nur noch nach unten schauen, wie es ausgerechnet von den besten thinktanks und gewollt dadurch ist. Es läuft weiter bis zum jüngsten Gericht, denn wäre es anders, ginge alles wieder von vorne los über die nächsten Jahrhunderte.

Einmal 2000, nie mehr 2000.

11:44 | bild.de: Renten-Beiträge um bis zu 200 Euro rauf!

Die Rentenkasse steckt in akuter Finanznot! Wie schlimm es ist, hat die Bundesbank errechnet!Im neuen Monatsbericht sagen die Experten eine Beitragsexplosion für alle Arbeitnehmer voraus: Der Rentenbeitrag droht langfristig von 18,6 auf bis zu 29 Prozent zu steigen – eine immense Mehrbelastung für die jüngeren Generationen!

In der Pensionsversicherung hat - wie der Name schon sagt - grundsätzlich das Versicherungsprinzip zu gelten. Wenn die Lebenserwartung steigt, muss entweder die monatliche Pensionszahlung sinken, die monatliche Versicherungsprämie steigen oder die Bezugsdauer konstant gehalten werden, sprich es muss länger gearbeitet werden. Eine Kombination dieser drei Stellschrauben ist natürlich auch möglich. Alles andere ist Voodoo-Ökonomie bzw. Voodoo-Mathematik. (Der zugrundeliegende Artikel der Deutschen Bundesbank findet sich hier.) AÖ

13:25 | Maiglöckli
ach so, das blöd propagiert Rentenbeiträge hoch.... na dann, wollen wir mal die sinnlose Beschäftigung gegen Entgelt weiter einstellen, weil die 200,--€ müssen ja irgendwie wider reinkommen und sei es nur als bezahlte Blaumachzeit.

16:49 | Leser-Kommentar zu 13:25
Ganz nüchtern und logisch gesehen, werter Leser. Die Erde ist ein Kriegsplanet - wer sich hier runterladen tut. Hat immer "Stairway to heaven" im Rücken. Und die Möglichkeit beschissen zu werden, betrifft uns eigentlich alle. Das gehört auf dieser Spielebene dazu ? Deshalb bin ich inzwischen froh - das ich ein Reisender bin, ansonsten wäre das ja alles unerträglich ?!


09:36 | orf: Langzeitarbeitslose: AMS zahlt Psychotherapie

Langzeitarbeitslose Menschen haben oft psychische Probleme, die den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt besonders schwer machen. Bei Kassentherapieplätzen gibt es aber lange Wartelisten. Das AMS Niederösterreich finanziert den Jobsuchenden daher Psychotherapie.

Das Therapieren der gemessen an den 100.000enden Arbeitslosen wenigen Politker wär' meiner Meinung nach billiger! TB

13:23 | Der Goldguerilla
Pandemie und Lockdowns haben dazu geführt, dass allerlei Psychiater und Psychologen zu den Outperformern der Gesellschaft avanciert sind. Und allerlei gewiefte Tachinierer und Sozialschmarotzer haben nach eigener gründlicher Marktrecherche auch richtig erkannt, dass es lohnend ist, auf diesen Zug rechtzeitig aufzuspringen. Wenn man sich für Arbeit ungeeignet befindet, schlüpft man einfach unter den Schutzschirm der psychosozialen Betreuung. Urlaubs- und Krankenstandsdenken feiern mehr denn je fröhliche Urständ.
WEG MIT DEM ÜBERBORDENDEN SOZIALSTAAT !
HER MIT DER THERAPEUTISCHEN ARBEIT IM STEINBRUCH !

08:54 | agenda-austria.at: Wen die Inflation wie stark trifft

Wenn die Preise steigen, sind zwar alle betroffen. Aber die Folgen sind nicht für alle gleich. Es kommt auf das Einkommen an. Wie unterschiedlich die Haushalte betroffen sind, zeigt eine Berechnung der Agenda Austria. Ärmere Haushalte sind wenig überraschend stärker von Inflation betroffen. So verliert ein Haushalt, der über ein monatliches Nettoeinkommen von 2.170 Euro verfügt, mehr als sechs Prozent seines Einkommens an die Teuerung aufgrund der gestiegenen Lebenshaltungskosten. Das entspricht mehr als 130 Euro im Monat. Besonders die gestiegenen Energiekosten belasten das Einkommen.

Und ein Gutteil der (Energie-)Inflation ist bei den Konsumenten noch gar nicht angekommen. AÖ

11:23 | Spartakuss
Was für ein unnützer Artikel!
1. Wieviel Prozent der Haushalte mit einem Einkommen von 2170€ sind geistig oder zeitlich überhaupt in der Lage, sich mit diesem Zahlen-Jonglieren zu befassen?
2. Wieviel Prozent der Haushalte können von diesem Artikel, wahrscheinlich wenig überraschend sehr wenige, eine höhere Lebensqualität oder einen adäquaten Gewinn an Wissensvorsprung, aus diesem Artikel entnehmen, um den Diebstahl der Geldhüter ausgleichen oder entkommen zu können?Diesen Artikel könnte man in etwa so zusammenfassen:Wenn du im Gefängnis sitzt, vergeht die Zeit schneller, wenn du aus Langeweile, immer wieder eine andere Ecke deiner Zelle genießt.

08:04 | welt.de: IG Metall fordert bis zu acht Prozent mehr Lohn und Sondersteuer für Unternehmen

Aktuell liegt die Teuerungsrate in Deutschland bereits bei 7,9 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit fast 50 Jahren. Für das Gesamtjahr erwartet die Bundesbank eine Inflation von 7,1 Prozent. Gemessen daran hält die Gewerkschaftsspitze die genannte Spanne der angepeilten Lohnerhöhung für durchaus moderat. Bei einem vollen Inflationsausgleich wäre die Zahl zweistellig ausgefallen, heißt es bei den Gewerkschaftern. Schließlich gehe es sowohl um das aktuelle Jahr, das mit der Einmalzahlung keineswegs abgegolten sei, als auch um 2023.

Angesichts der Tatsache, dass es sich um Verhandlungen für zwei Jahre handelt, ist die Forderung nach 8% mehr Lohn sogar als zurückhaltend zu bezeichnen. Es werden überall in den von der Teuerung geplagten Ländern harte Lohnverhandlungen werden. Politisch fast noch brisanter sind allerdings die - rein politischen - Verhandlungen um die Pensionserhöhungen, stellen doch die Pensionisten ein wichtige (ge)wichtige Wählergruppe. AÖ

11:25 | Leserkommentar
Nur mal zum Vergleich:  Benzin von 1,60€ auf 2,10€ sind rund 30%, Milch von 0,62€ auf 0,92€ sind rund 50%, Butter von 1,60€ auf 2,20€ sind rund 35%, Gas von 0,29€ auf 0,37€ sind rund 30% Preissteigerung und da fordert die IG Metall 7,9% auf 2 Jahre - wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr.  ...aber die Inflationsspirale wird ja erst in Gang gesetzt wenn die Arbeiter mehr Lohn fordern, genau deshalb wird ja auch nicht der volle Inflationsausgleich gefordert. Der Arbeiter hat ja auch eine gesamtwirtschaftliche Verantwortung, die er ja auch gern wahrnimmt... ich könnte Kotzen.

11:51 | Leserkommentar zum Leserkommentar von 11:25
Werter Leser! Leider haben Sie noch nicht verstanden, daß die alten Zeiten unwiderbringlich vorbei sind! Das dekadente Luxusleben ist vorbei...beendet! Darum wird es auch keinen Ausgleich geben, weder durch Gehaltserhöhungen (ist ja ein Witz an sich) noch durch "staatliche" Alimentierungen (erpreßt von den wenigen produktiven Kräften). All das ist vorbei!!! Besinnen Sie ich endlich auf das Wesentliche ihres gottgegebenen Lebens!

13:26 | Maiglöckli
muß dem LK von 11:51 h leider zustimmen. Die Zukunft ist ganz sicher kein Weiterso der Vergangenheit, gleichwohl bleibt ein jedem die Wahl Hunger oder Warm?

13:26 | Leser-Kommentar zum LK von 11:51
Werter Kommentator, ich hab erst mal lediglich die Zahlen meines wöchentlichens Einkaufs präsentiert. Sicherlich haben sie recht, dass
katastrophale Zeiten vor uns liegen - und glauben sie mir, ich habe mich darauf schon eingestellt. Die Sache ist nur, dass diejenigen, die nicht
die Möglichkeit haben Vorzusorgen - ob nun geistig oder materiell oder beides, von Ihren "Vormündern" auch noch beschissen werden.

20.06.2022

17:18 | stern.de: Unzufriedenheit in Tesla-Fabrik Grünheide: Beschäftigte verlassen das Unternehmen

Immer wieder steht Tesla wegen seiner Arbeitsbedingungen in der Kritik. Nun wirkt sich das negativ auf die Situation in der Gigafactory in Grünheide aus. "Wir hören, dass immer öfter Leute Tesla wieder verlassen und zum Teil zu ihren alten Arbeitgebern zurückgehen", sagt die Gewerkschafterin Birgit Dietze im Interview mit dem "Spiegel".

Tausendsassa Elon Musk muss gehörig aufpassen, dass er sich nicht überhebt. Wer zu schnell zu viel will, fällt schnell so stark auf die Nase, dass er sich nicht mehr darappelt. Und Russland wird sein Starlink-Engagement sicher nicht wohlwollend aufgenommen haben. AÖ

19.06.2022

16:54 | thedefender: Exclusive: More Vaccine-Injured Pilots Speak Out as Groups Pressure Airlines, Regulators to End Mandates

(...) Die GAA (Global Aviation Advocacy Coalition, Anm. Red.) forderte die Zivilluftfahrtbehörden wie die Federal Aviation Administration, Transport Canada, die britische Zivilluftfahrtbehörde, die Europäische Agentur für Flugsicherheit und die australische Zivilluftfahrtsicherheitsbehörde auf, ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.
„Die Krise der Pilotengesundheit muss von den Fluggesellschaften und den sie vertretenden Gewerkschaften öffentlich angegangen werden, um die Flugsicherheit wieder so herzustellen, wie wir sie früher kannten“, heißt es in dem Schreiben.

. Die GAA forderte:“Die vorgeschriebene COVID-19-Impfung für Luftfahrtpersonal muss abgeschafft werden, wo sie existiert.
. Die Aufsichtsbehörden und Fluggesellschaften müssen die Möglichkeit der Selbstanzeige wieder in den Vordergrund rücken.
. Gründliche und objektive flugmedizinische Untersuchungen von Piloten und Flugbegleitern müssen eine hohe Priorität haben. Diese Untersuchungen müssen von der Aufsichtsbehörde unterstützt werden und sollten sich auf die häufigsten Erkrankungen konzentrieren, die jetzt in der Öffentlichkeit und bei unseren Flugbesatzungen festgestellt werden.
. Fluggesellschaften und Aufsichtsbehörden verfügen über Daten über Krankheitsfälle und die Aussetzung ärztlicher Bescheinigungen, einschließlich der Symptome und der ursächlichen Gründe.
Diese Daten sollten von unabhängigen Dritten analysiert werden, um die COVID-19-Impfung als mögliche Ursache festzustellen oder auszuschließen.“
. Free to Fly unternimmt rechtliche Schritte gegen kanadische Behörden und Fluggesellschaft

Das in Kanada ansässige Unternehmen Free to Fly vertritt nach Angaben seines Direktors Greg Hill, der mit The Defender sprach, fast 3.000 Beschäftigte der Luftfahrtbranche.

Zu diesen Fachleuten gehören Piloten, Flugbegleiter, Fluglotsen, Wartungspersonal und Kundendienstmitarbeiter.
Hill zufolge haben die Beschäftigten der Branche über eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen berichtet, darunter „allgemeine Brustschmerzen, Herzmuskelentzündung, ein vergrößertes Herz, Blutgerinnsel, Hörverlust, teilweise Lähmungen, Lymphprobleme [und] umfassende Autoimmunstörungen“.
Bei einigen der verletzten Piloten handelt es sich um „Hochleistungssportler“, die einen „erheblichen Rückgang ihrer Leistungsfähigkeit“ erfahren haben.

Wir haben hier mehrfach über die Forderungen der Vereinigung samt deren offener Briefe berichtet! Langsam wär es wirklich an der Zeit, dass sich Medien und Fachleute diesem Thema widmen, nach Antworten und Lösungen suchen angesichts der immer stärker unter Druck geratenen Luftfahrtindustrie, die täglich über Personalmangel klagt und die Sache wohl versucht, herunterzuspielen...!? Immerhin geht es auch im wesentlichen um die Flugsicherheit der Kunden und wehe, wenn angesichts zunehmender Gesundheitsprobleme bei Piloten mal ein Vogel unkontrolliert den Luftweg verläßt...!? Ewig geht das Spiel nicht durch, Transparenz wär angesagt. OF

18.06.2022

08:33 | f100: Rechnung zeigt, wie die Inflation unsere Reallöhne in den Keller schickt

Beispiel: Sie haben 2015 ein Einkommen von 40.000 Euro im Jahr gehabt und für Ihren Lebensstil 35.000 Euro ausgegeben. Am Ende blieben also 5000 Euro übrig. Ein Jahr später bekommen Sie eine kleine Gehaltserhöhung von 1,0 Prozent und verdienen also jetzt 40.400 Euro. Wenn die Inflationsrate bei weniger als 1,0 Prozent liegt, können Sie sich Ihren bisherigen Lebensstil leisten und haben am Ende noch mehr Geld übrig – Ihr Reallohn steigt dann. Liegt die Teuerung aber zum Beispiel bei zwei Prozent, wachsen Ihre Ausgaben auf 35.700 Euro. Am Ende bleiben dann also trotz Gehaltserhöhung nur 4700 Euro übrig. In Fachbegriffen wäre dann Ihr Nominallohn gestiegen, der Reallohn aber gefallen.

Dazu pasender Vergleichschart des Statistischen Bundesamtes! TB

Bildschirmfoto 2022 06 18 um 08.35.18

16.06.2022

17:46 | faz: Virologe Drosten: „Wird ein quälend langer Winter mit vielen Arbeitsausfällen“

Der Virologe Christian Drosten sieht die Gefahr, dass die Ampelregierung wegen des Ukrainekriegs nicht angemessene Schlüsse aus der Corona-Pandemie zieht. Im F.A.Z.-Podcast für Deutschland sprach er am Freitag von „eindeutigen Signalen“, dass wegen zusätzlicher Etatbelastungen „das Forschungsbudget in Deutschland reduziert werden wird ab dem nächsten Haushalt“. (...) Deutschland habe im Kampf gegen Corona „in der ersten Welle mit am besten abgeschnitten“. Danach hätten „künstliche Kontroversen“ in den Medien einen Vertrauensverlust verursacht und effiziente Gegenmaßnahmen verhindert. Außerdem habe Deutschland ein „Föderalismusproblem“. Die „speziellen Probleme in Bayern, Sachsen, Thüringen“ während der Delta-Welle im Herbst 2021 seien „schon so eine Sache von diesem Föderalismus“.

Dass der Ober-Brunnenvergifter und Schandmaul Drosten mit seinem Veterinär-Spezi Wieler nicht längst im Häfn sitzt und immer noch Prognosen absondern darf, verwundert wirklich!? Ab bei einem hat er - wie sich schon über die letzten Monate abzeichnete - recht, es wird wohl weiter hohe Arbeitsausfälle geben.... dank der ultimativen Bespritzung!? Die Zahlen sind ja bis jetzt schon enrom... OF

19:04 | Leser-Kommentar
gerade eben lese ich den Beitrag von Oberviren-Inspektor Drosten, dass im Winter viele Arbeitsausfälle sein werden.
Glaube ich nicht, da ich heute Morgen bei der Gassi-Runde 4 Gewerbetreibende getroffen habe (keine Handwerker sondern Händler), die sich überlegen, den Betrieb aufzugeben und sich Arbeit suchen. Und wir sind eine kleine Gemeinde mit grad mal 6000 Einwohnern.
Ich gehöre auch zu denen; noch mache ich gute Geschäfte, aber definitiv bekomme ich dieses Jahr keine Ware mehr.
Wenn keine Ware kommt, kann ich nichts verkaufen. Somit stellt sich mir auch die Frage, dass ich mir wieder Arbeit suche.
Ich schau schon seit einigen Monaten unsere regionale Jobbörse an, es ist unglaublich. Im Umkreis von 10 km werden ca. 1000 Jobs angeboten.
Gefühlte 350 Jobs in der Pflege, der Rest gut gemischt. Für mich als Bilanzbuchhalterin ganze 3 Jobs, die seit Monaten suchen.
Also, wenn sich die Unternehmer einen Job suchen, bekommen sie den auch mit Handkuss und die machen nicht krank! Denn wir haben unser Lebtag für uns gearbeitet, uns würde im Traum nicht einfallen, krank zu machen, wegen ein bisserl Schnupfen oder Schädelweh.

Werter Leser! Eine sehr zutreffende Beobachtung, aber dann stellt sich die Frage, warum plötzlich so viele Stellen/Jobs ausgeschrieben, neu zu besetzen sind!? Wissen hierorts von Klein- und Mittelständlern, denen permanent fast die ganze Mannschaft ausfällt, in den KS muss und komischerweise die, die vor der Spritzaktion 2020 immer pumperlgesund waren...!? Und die meisten mit starken grippalen Infekten oder andrem Zeugs... OF

19:16 | Leser-Kommentar
…und frei werdenden Arbeitsstellen! Neue Fachkräfte besorgt man gerade in der Ukraine.

19:25 | Spartakuss zu 17:46grün
Werter OF, der Herr Trostlos von der Viro-Loge schürt dem Schafsvolk JETZT schon Angst vor der ZUKUNFT/Winter ein.
Ich fasse mal kurz zusammen, wie die Zukunft für den Pleb in Deutschland/Österreich geplant ist.
Wir werden alle an Pandemien dahin siechen, es sei denn, dass wir für die Plan-Demien zahlen, indem wir uns kostenlos die Pharma-Henkersmahl injizieren lassen, die Planer noch reicher machen und später die Milliardenlöcher mit höheren Krankenkassenbeiträgen abzahlen sollen.
Also werden wir angeblich schon wieder im nächsten Winter, alle an der politischen Seuchen dahin vegetieren und dieses Jahr zusätzlich frieren müssen.
Weil das noch nicht alles im rechten Winkel der dritten Dimension profitabel genug ablaufen wird, weil das Zins und Zinses-System sich immer schneller der Exponentialfunktion angleicht, muss endlich die Trinität der religiösen Angstmacherei angewendet werden.
Frieren-Krankheit-Hungern
In diesem Sinne, wird der konditionierte Ego-Verstand der Deutschen und Österreicher weiterhin die Politik der ROTEN Schlächter und grünen Umwelt-Zerstörer wählen, bis die eingewanderten Parasiten, ihre Dummen Pleb-Wirte räuberisch angreifen und sich alles von den vegetarischen Pflanzenfressern holen werden.

19:59 | Leser-Kommentar zu grün
Ach ja, werter OF. Ich verkneif mir von Edeka zu erzählen. Die gehen alle in Deckung ?
War gerade Essen in der Stadt. Eine Wirtschaft mit klingenden Namen Sarajevo. Im Biergarten waren gerade mal zwei Tische besetzt und das bei bestem Wetter. Im Lokal war keiner. Auch in den Vereinen schaut ähnlich aus, nur noch die der Vereinskader und der stahlharte Kern. Der Tag der Rechnungstellung ist nimmer weit..

14.06.2022

12:56 | dlacalle.com: Real Wages Fall In All Income Groups As Stimulus Backfire

Jahrelang haben wir gelesen, dass es für die Federal Reserve und die großen Zentralbanken wichtig war, die Grenzen der Geldpolitik auszuloten, um Wachstum und Beschäftigung anzukurbeln. Die Geldpolitik stand an der Spitze aller Konjunkturpläne. Im Jahr 2008 schien die quantitative Lockerung enorm zu sein, aber die nachfolgenden schrittweisen Pläne haben dieses Konjunkturpaket praktisch irrelevant gemacht.

Dass die Reallöhne fallen, ist angesichts der scharfen Rezession 2020 und der weiteren Einschränkungen 2021 logisch. Diese unausweichliche Anpassung hätte auch ohne Inflation bewerkstelligt werden können, indem die Nominallöhne abgesenkt worden wären, aber es wurde - wenig überraschend - die inflationäre Lösung gewählt. Ökonomisch betrachtet ist das definitiv der schlechtere Weg, aber politisch ist er vermutlich einfacher. Denn bei sinkenden Nominallöhnen hätten sich die Politiker nicht noch zusätzlich als Helfer in der Not aufspielen können, so wie es jetzt durch die Erhöhung diverser Sozialleistungen möglich ist. AÖ

12:30 | welt.de: „Werden demnächst Menschen versorgen, die noch gar nicht wissen, dass sie bald Tafelkunden sind“

Immer mehr Tafeln in Deutschland kommen an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Laut einem Tafel-Landesverbands-Chef mussten einige bereits einen Aufnahmestopp für neue Gäste verhängen. Mit der stark steigenden allgemeinen Inflation wird sich die Situation in Zukunft weiter verschärfen.

Dieses die Wirklichkeit verschleiernde Wohlfühlgesprech ist neben der unseligen Genderei eines der Übel der heutigen Zeit. Es sind Bedürftige, die von den Tafeln versorgt werden, weil sie (bettel-)arm sind. AÖ

14:53 | Leser-Kommentare
(1) Meinen Sie damit, werter AÖ . Arm werden wird Hyper-Realativ ? Ein Stück Butter bei Kaufland - Sonderangebot das Fach war leer. Zwischen 2, 45 und 3,25. Sozusagen geht die Butter vom Brot, wenns so weiter geht ?! im übrigen stellt sich dann die Frage, wo bekommt die Tafel die Mengen usw. her, um zu versorgen ? Nüchtern betrachtet, führt das dann "Tafelsoli" beim Staat ?

(2) Ach muss man demnächst bei der Tafel Kunde sein, um nicht zu verhungern? Kunde sein bedeutet doch man zahlt oder? Womit, mit einem gültigen Impfausweis?

 

13.06.2022

17:32 | report24: Ungeimpfte Pflegekräfte sind unverzichtbar: Impfpflicht wird in Mittelsachsen nicht umgesetzt

Erste Gesundheitsämter lassen endlich Vernunft walten: Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, wird die einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht in Mittelsachsen umgangen und ungeimpfte Pflegekräfte können weiterarbeiten. Um die Patientenversorgung nicht zu gefährden, berufen sich die Gesundheitsämter auf ihren Ermessensspielraum.

Seit Mitte März gilt in Deutschland die einrichtungsbezogene Impfpflicht; demnach könnte ungeimpften Mitarbeitern im Extremfall ein Betretungsverbot ihrer Arbeitsstätte drohen. Im Landkreis Mittelsachsen sind 3.200 Beschäftigte im Gesundheitswesen weder geimpft noch genesen oder in Besitz eines ärztlichen Attests. Trotzdem können sie weiterhin ihren Beruf ausüben, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen: Die ungeimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden gebraucht, um die Versorgungssicherheit in den 570 Pflegeeinrichtungen der Region zu gewährleisten.

Zuerst quält und drangsaliert das System die Kräfte, die aus gutem Grund (wie wir jetzt ja wissen!) zu ihrem Schutz den Spritzdreck nicht annahmen, zu tausenden stellt man die Beschäftigten vor die Tür und nun dürfte man wohl erkennen, dass es ohne diese professionellen Fachkräfte nimmer zu gehen scheint...!? Die meisten werden es sich aber wohl gemerkt haben, wie man mit ihnen umgegangen ist... OF

19:06 | Leser-Kommentar
Jede ungeimpfte Person sollte sich gut überlegen, ob und wie (Dienst nach Vurschrift) er/sie/* weiter in diesem System produktiv tätig ist. Im Idealfall hat man einen finanziellen Polster und taucht für den Rest des Jahres ab. Was man rundherum hört, wirkt die Impfung so richtig und vorausblickend auf den vierten Stich im Herbst wird es ein Deja-vu geben. Soll heißen: ähnliche Repressalien Ungeimpfter bei gleichzeitig noch mehr Nebenwirkungen (vgl. Israel). Wir sind an einem 'point of no return' angelangt, egal ob man noch mitmacht oder nicht. Jeder einzelne, der den Gehorsam verweigert (noncompliance) reduziert die Rest-Lebenszeit des System um ein paar Sekunden oder gar Minuten.

Der angesprochene Idealfall ist für sehr viele das Problem, werter Leser! Aber, man begegnet immer öfters und vermehrt Menschen (in unseren Breiten), denen bereits ein Licht aufgegangen ist. Und die sind "beim nächsten mal" auch auf der "richtigen" Seite zu finden...!? OF

12.06.2022

19:44 | Die Leseratte: Bürokratie-Irrsinn

Typisch deutsche Bürokratie: Wenn Hartz4-Bezieher einen Zuschuss fürs Schülerticket ihrer Kinder erhalten, wird der jetzt von einigen Ländern anteilmäßig zurückgefordert, weil die Kinder ja billiger mit dem 9-Euro-Ticket fahren können. Ja klar, ist rechtlich sicher korrekt. Trotzdem Kopfschütteln, denn das Ticket führt bei anderen Nutzern, die bereits Zeitkarten für den öffentlichen Nahverkehr haben, zu einer Ersparnis (es gibt Rückerstattungen), was durchaus gewollt ist. Aber die Ärmsten der Armen dürfen natürlich nicht profitieren.

https://www.focus.de/finanzen/news/jobcenter-koennen-geld-zurueckfordern-hartz-iv-empfaenger-besorgt-vielen-droht-rueckzahlung-wegen-9-euro-ticket_id_107959531.html

Kann man nicht erfinden. Wenn die Bürokratie überall so toll funktionieren würd, wegen ein paar Penunsen... Und dafür zahlt der Bürger u.a. Steuern!? Beschäftigungstherapie für Minderbemittelte! OF

11.06.2022

10:53 | ip: Schweiz ist reich, die meisten Schweizer sind es nicht

Ein Betreibungs-Beamter an der Zürcher Goldküste sagt mir: „Seit zehn Jahren finden wir immer weniger wertvolle Stücke in den Wohnungen und Häusern. Ganz im Gegensatz zu früher, wo wir wertvolle Möbel, Bilder und andere Kunstgegenstände abholen konnten.“

Ich habe 7 Jahre an der Goldküst (wo denn sonst?) gelebt! Bin mir vorgekommen wie in Hollywood! Prachtvolle Villen, Autos mit wesentlich mehr Zylinder als die heutigen Inflationsraten im Euroraum und die Betreibungsämer waren wie ausgestorben (ich war mal Gast dort, da ich einen Strafzettel übersehen hatte).
Anscheinend kann sich nicht einmal mehr die Goldküste dem allgemeinen Enteignungstrend entziehen. Früher hieß es, das Geld wandert von fleißig nach reich - jetzt anscheinend von fleissig nach superreich!  Stellt sich nur die Frage wohin das Goldküsten-Vermögen gewandert ist, zumal die Goldküste ja schon von der obersten Geld-Schicht frequentiert wurde. Nach Genf oder doch nach Davos bzw. zu den Anhängern der dort ansässigen Organisationen? TB

04.06.2022

17:53 | MMnews: Rentenniveau soll bis 2045 gesichert werden

Die Bundesregierung arbeitet an einer Strategie, das Rentenniveau bis 2045 zu sichern. Das geht aus einem bislang vertraulichen Entwurf für ein Rentenpapier hervor, berichtet der "Business Insider". Darin heißt es: "Die bis 2025 geltende Haltelinie für das aktuell definierte Sicherungsniveau vor Steuern (Mindestrentenniveau) von 48 Prozent wird bis zum Jahr 2045 verlängert, um so das Vertrauen in die Verlässlichkeit der Alterssicherung zu stärken."

Die Spareinlagen waren laut Merkel auch sicher! Freilich hat sie vergessen, dass diese durch die niedrigen Zinsätze eben NICHT sicher vor Inflation waren. Deshalb ist es auch ein Leichtes, die Renten als sicher zu bezeichnen, denn die Renten werden SICHER gleich hoch wie heute sein, nur wird halt ein Mittagessen im Restaurant 25.000 Euro kosten! TB

Kommentar des Einsenders
Ich bezweifle, das es die BRD 2045 in heutiger Form noch geben wird. Deshalb kann sicherlich bis 2045 sichern ?

03.06.2022

17:36 | exxpress: Tesla-Schock: Elon Musk will 11.000 Mitarbeiter entlassen

Elon Musk (50) will bei Tesla jeden zehnten Angestellten entlassen. Er habe ein „sehr schlechtes Gefühl“, was die Wirtschaftsentwicklung angehe, schrieb Musk in einer Mail an Führungskräfte – dort herrscht jetzt Panik. Mehr als 110.000 Menschen auf diesem Erdball arbeiten für den Elektroauto-Hersteller, 11.000 von ihnen könnten bald arbeitslos sein. Außerdem soll es laut Bericht der „Bild“ einen Einstellungs-Stopp geben. Das Unternehmen selbst wollte sich dazu nicht offiziell äußern.

Zumindest scheint ihm sein Gefühl nicht zu täuschen, das sehen andere auch ähnlich..!? Bleibt bloß fraglich, wozu man dann eine gigafactory als ökologischen Vollwahnsinn in Berlin noch aus dem Boden stampfen muss, wenn die Spartenrückgänge bereits prognostiziert wurden...!? OF

18:52 | Leser-Kommentar zu grün
Weil es doch der blöde deutsche Steuerzahler sowieso alles zahlt. Kann Musk ja scheißegal sein, wenn das Geld der Deutschen untergeht. Und es ist auch noch voll im Sinne der von diesen Idioten selbst ins Parlament gewählten Folterknechte...

12:08 | bild.de: Die größte Gehaltserhöhung aller Zeiten

Mega-Gehaltserhöhung für sechs Millionen Beschäftigte: Der Bundestag wird heute den Anstieg des gesetzlichen Mindestlohns (Stichtag: 1. Oktober) von derzeit 9,82 auf zwölf Euro beschließen.Die Erhöhung basiert auf einer politischen Vereinbarung der Ampel-Regierung aus SPD, Grüne und FDP. 

Bin ich froh, dass uns die führenden Zentralbanker und Ökonomen versichert haben, dass sich die Preis-Lohn-Spirale nicht zu drehen beginnen wird. Ein Plus von mehr als 22% für mehr als ein Siebtel der deutschen Beschäftigten ist ja kaum der Rede wert. AÖ

02.06.2022

16:22 | n-tv: "Zu uns kommt mittlerweile auch die Mittelschicht"

Die Inflation in Deutschland treibt immer mehr Menschen in die Armut. Die Berliner Tafel müsse inzwischen Lebensmittel rationieren, so die Vorsitzende Sabine Werth im Interview mit ntv.de. Vom Entlastungspaket der Bundesregierung ist sie enttäuscht.

Der Spaziergänger
Wenn es einmal soweit ist, dass man dort antanzen muss, dann gehört man schon ein ganzes Weilchen nicht (mehr) zur Mittelschicht…….

18:45 | Leser-Kommentar
Für die Oberschicht, reichts dann nur noch zu z.B. Aldi und Norma. So kann man sagen, Berlin ist wohl einmalig in Neusprech ?!

 

31.05.2022

17:59 | ntv: "Trendwende 2023 möglich": Löhne halten mit Preisen nicht mehr Schritt

Die hohe Inflation führt zu einem deutlichen Rückgang der Reallöhne in Deutschland. Die Löhne stiegen im ersten Quartal zwar mit 4,0 Prozent zum Vorjahreszeitraum deutlich, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Allerdings legten die Verbraucherpreise im selben Zeitraum mit 5,8 Prozent noch weitaus kräftiger zu. Daraus ergibt sich ein realer, preisbereinigter Verdienstrückgang von 1,8 Prozent. "Die Inflation zehrte somit den Nominallohnanstieg im 1. Quartal 2022 mehr als auf", fassten die Statistiker die Ergebnisse zusammen. Vielen Beschäftigten steht damit weniger Kaufkraft zur Verfügung. Das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) geht davon aus, dass die Reallohnverluste zumindest bis zum Jahresende anhalten.

Die Konjunktive mehren sich, aber das aktuelle Politpersonal samt den Gewerkschaften scheinen nimmer wirklich in der Lage zu sein, eine notwendige Trendwende einzuläuten!? Hauptsache der Herr L. bekommt nochmals ein paar hundert Millionen, um neue Giftplörren einzukaufen...!? OF

29.05.2022

09:20 | welt: Heil erteilt Rente mit 70 klare Absage - „Mit Lebensrealität nicht vereinbar“

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil lehnt eine von Ökonomen wegen der hohen Inflation ins Spiel gebrachte Erhöhung des Renteneintrittsalters klar ab. „Was ich richtig finde, ist der flexible Übergang in den Ruhestand. Das ist vollkommen in Ordnung“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Aber die Vorstellung, dass man im Stahlwerk oder an der Supermarktkasse, als Polizistin oder als Krankenschwester bis 70 arbeiten soll, die können nur Leute haben, die in einer ganz anderen Welt leben.“

... da muss man dem Sozen einmal auch Recht geben. Ökonomen, die nur das sind, können sich Hochofenarbeit mit 65 einfach nicht vorstellen und haltens deshalb für vorstellbar. TB

Der Wutbürger
wieder einmal die überflüssige Diskussion über eine längere Lebensarbeitszeit, die Rente mit 70 Jahren. Begründet dieses Mal mit der hohen Inflation. Die Wahrheit aber kennen wir schon lange, die Rentenkassen sind leer. Wie viele Menschen wurden aus der Rentenkasse in der Vergangenheit finanziert, die entweder gar nicht oder nur wenig eingezahlt hatten? Man denke auch an diejenigen, die nach dem Zusammenbruch der DDR daraus ihre Rente erhielten, ohne dass der Staat die Rentenkasse der DDR einzog. Wie kann heute die Rentenkasse leer sein, wenn alle regelmäßig ihre Beiträge zahlen? Mal ist die hohe Lebenserwartung die Ursache, jetzt die hohe Inflation. Die Politdarsteller sollen aufhören zu Lügen und endlich die Wahrheit zugeben.

10:31 | Leser-Kommentar
Wenn man es rein unter "Wirtschaftlichkeit" der RV sieht. Würde ich vorschlagen Rente ab 80 wäre ein denkbarer politischer Kompromiss ? Siehe, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1013307/umfrage/sterbefaelle-in-deutschland-nach-alter/ Ich setze natürlich voraus, das man die Grundrechnungsarten noch begreift und vielleicht in der Schule gelernt hat. In diesem Kontext ist auch dieser Link hilfreich,

https://www.auswandern-handbuch.de/renteneintrittsalter-weltweit-wer-muss-kuenftig-am-laengsten-arbeiten/

Das Renteneintrittsalter in Europa
Eine Studie der OECD aus dem Jahr 2019 gibt Aufschluss über das gesetzliche Renteneintrittsalter der meisten europäischen Länder. In Deutschland wird mit einem gesetzlichen Renteneintrittsalter von über 65 Jahren vergleichsweise lange gearbeitet. Lediglich in Island, Irland, Italien, Portugal, Niederlande und Norwegen muss aktuell ähnlich lange bzw. noch länger gearbeitet werden. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass das tatsächliche Renteneintrittsalter in vielen Fällen vom gesetzlichen Rentenalter abweicht und darunter liegt. Sehr viele Rentner gehen nämlich mit Abschlägen vorzeitig in den Ruhestand.

12:11 | Der Ungläubige
Die denken vielleicht: „Wenn einer neben einem Ofen arbeitet, hat er es eh immer schön warm…“

14:54 | Die Kleine Rebellin zu Hell erteilt Rente mit 70 eine klare Absage
Allein der Vorschlag mit 70 in die Rente einzusteigen bestätigtigt wieder, dass jeder Mensch, der ein politisches Amt anstrebt, eine solide Ausbildung und Arbeit in einem Beruf nachweisen muss, um Erfahrungen im täglichen Leben mitzubringen, damit er in der Lage ist, vernünftige Entscheidungen zu treffen und nicht nur politische Meinungen durchzusetzen.

19:08 | Leser-Kommentar zum Wutbürger
ich weiss nicht so richtig, ob ich über Wutbürger´s Kommentar laut lachen oder ihn nur all dümm bezeichnen soll. Hat es sich immer noch nicht zu den bachheimer-Lesern herumgesprochen, dass wir ein "Umlage-System" haben ?? Da wird nichts in eine Kasse wie bei Lieschen-Müller zurück gelegt für schlechte Zeiten, es ist ein ständiger Fluss, und heute fliesst halt mehr raus als rein, spätestens wenn auch jetzt die geburtenstarken Jahrgänge die Abflüsse stark ansteigen lassen, ist Ende Gelände. Dann müssen die Zuschüsse aus Steuermitteln immer höher ausfallen, bis irgendwann Otto-Normal-Doof-Michel-Schaf anfängt, endlich aufzumurren und sich zu verweigern. Die Cleveren zahlen in dieses Schneeball-System eh nicht ein oder haben sich schon vom Acker gemacht, in Länder, in denen die Pensionssysteme nicht von Goldstücken und anderen Nassauern geplündert werden.

28.05.2022

18:50 | Leser-Zuschrift "Rettungsdienst"

Im Rettungsdienst haben wir immer mehr Personal Probleme.
10 % ungeimpfte die täglich mit Jobverlust Rechnen. Zusätzlich 10% die deswegen gekündigt haben.
Mir persönlich bekannt in unserer und Nachbar Wachen jeweils 1 plötzlich und unerwartet....... meisst um die 30 /40 J.
Die Masse unserer Leute verweigern die Boosterung. Krankenstand viel höher als sonst. Einige mit Problemen seit der ersten 💉
Inden ehrenamtlichen Sanitäts Bereitschaften ist wieder alles erlaubt, ABER NUR FÜR VOLLSTÄNDIG GEIMPFT Covid-19-Injektionen SOWIE Masern Impfung.
Die meisten Impfzentren bei uns sind gähnend leer und Verträge laufen Juni aus.

Bald rettungslos verloren? TB

22.05.2022

11:56 | finanzen100: Handwerker sind trotz voller Auftragsbücher am Ende: „Wir schaffen das nicht“

Der Maurer lässt ein dreiviertel Jahr auf sich warten, der Heizungsmonteur durchschnittlich vier Monate. Weil die Aufträge nur so hereinprasseln, die Fachkräfte aber fehlen, sind die Wartezeiten auf Handwerker so lange wie noch nie. Inzwischen geben einige Betriebe entnervt auf und Kunden springen ab. Dabei gäbe es Lösungsmöglichkeiten.

Gender-Studierende und andere Orchideen-Studien-Psychos sind für Arbeit halt nicht geschaffen! Diese werden Politiker und "regulieren" dann die Arbeitsmärkte oder bleiben auf der Uni um die nächste Generation weiter zu destabilisieren, denn außer der Uni und Politik unbrauchbar! Das Ergebnis aus einer völlig verfehlten Bildungspolitik spüren wir jetzt! TB

09:56 | pigd: Auswirkungen des Einsatzes von Robotern auf Arbeitsmärkte und Löhne

In diesem sehr lesenswerten Beitrag auf WIRED.com geht es um einen studienbasierten Vergleich zweier metallverarbeitender Fabriken. Die eine Fabrik, die im US-Bundesstaat Ohio steht, stellt als Zulieferer eines Zwischenproduzenten einfache Vorprodukte her, für deren Herstellung keine weitere Qualifikation nötig ist. Die andere Fabrik steht in Baden-Württemberg und stellt hoch spezialisierte Produkte für die Verkehrsinfrastruktur und Kernkraftwerke her.

Ja diese gibt und sie sind auch  dramatisch! Aber, dass niemand über die Auswirkungen spricht, die fehlgeileitete politische "Arbeit" auf die Arbeit haben, spricht Bände! TB

20.05.2022

10:00 | Leser-Zuschrift "What will work life in the metaverse look like?"

Im Kontext der Arbeit geht es bei der digitalen Kluft weniger um den Zugang zu Geräten und Konnektivität als vielmehr um Fähigkeiten und Denkweisen. Viele erfahrene Fachleute haben nie mehr als die rudimentären Grundlagen von E-Mail, Websuche und Microsoft Office gelernt. Stattdessen stützen sie sich stark auf Kollegen in der Nähe oder den IT-Helpdesk, wenn etwas schief geht. Dagegen haben junge Menschen am virtuellen Arbeitsplatz bereits einen Wettbewerbsvorteil bewiesen. Sie verfügen über ein intuitiveres Verständnis der digitalen Technologie und die Initiative, Probleme über YouTube-Tutorials, soziale Medien und Subreddits zu beheben.

Wie Metaverse-Arbeitsplätze die Kommunikation verbessern können Für die meisten Menschen war die Fernarbeit während der Pandemie durch Alt-Tabbing zwischen Kommunikations-Apps und Videokonferenzplattformen wie Slack, Teams und Miro gekennzeichnet. Und da ist sicher noch viel Luft nach oben.

Google selbst hat behauptet, informelle Chats an Kaffeemaschinen und Mittagstischen auf seinem Campus seien für Innovationen wie Street View und Gmail verantwortlich gewesen. Aber mit der Fernarbeit verschwindet diese Art von zufälliger Begegnung so gut wie.

https://www.weforum.org/agenda/2022/05/workplace-metaverse-virtual-reality-pandemic/?utm_source=sfmc&utm_medium=email&utm_campaign=2777109_Agenda_weekly-20May2022&utm_term=&emailType=Agenda%20Weekly

 19:43 | Leser-Kommentare
Wer erledigt dann gewissenhaft, strukturiert, um- und weitsichtig die produktive wertschöpfende Arbeit? Hatte in meiner computerbasierten Tätigkeit (irgendwas mit Medien) bereits vor 2000 zunehmend Nachwuchs mit flinken Tastaturfingern aber schwindenden Fähigkeiten bei Problemvermeidung und -behandlung. Der wichtige Strukturaufbau inklusive Vor- und Nachfeld blieb unbeachtet.

19.05.2022

Cover-Slider

08:46 | f100: Ökonomen fordern jetzt die Rente mit 70

Im Kampf gegen die hohe Inflation sprechen sich Ökonomen für eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters aus. Immer mehr Rentnern stünden immer weniger Beschäftigte gegenüber. Das könne zu weiter steigenden Preisen führen.

Angesichts der Milliardenbeträge, die von der EU (hauptsächlich natürlich deutsche Gelder, die in Zukunft erwirtschaftet werden müssen) und der zusätzlichen Milliarden aus Deutschland, die in die Ukraine gepumpt werden, ergibt sich folgendes Mantra für die deutschen Erwerbtätigen: Länger arbeiten für den Krieg! TB

08:58 | Leser-Kommentar
Arbeiten bis zum umfallen! Das schafft Geld für's Ausland und spart jegliche Rentenzahlung!!!

Allgemein

14:26 | Krone: Lehrerin: „Nächsten Monat muss ich betteln gehen“

Zwei Jahre vor ihrer Pensionierung wurde Lehrerin Judit H. (63) als Maßnahmenverweigerin abgestempelt und gekündigt. Jetzt bekommt sie gar kein Geld, auch nicht Mindestsicherung.

Der Spaziergänger
Der Artikel gibt nicht alle Details preis, um ein objektives Urteil zu fällen. Das Kernproblem war jedenfalls, dass die Frau beim staatlich verordneten Maskenkult nicht mitgemacht hat und das auch noch im "öffentlichen Dienst“. Wer nicht mitmachen will oder kann, bleibt einfach auf der Strecke. Im Übrigen bleibt die Argumentation mit der Psyche sowieso ihre einzige, letzte Chance. Ist halt so in Ö, speziell jetzt in der Neuen Normalität. Und, ja, sie ist gewiss kein Einzelfall!!! Genug Arbeitnehmern wurde sämtliches ruiniert, weil sie „mit“ nicht konnten; von den anderen Drangsalierungen ganz zu schweigen.

17.05.2022

12:20 | derstandard.at: Österreich drohen heuer die höchsten Reallohnverluste seit 1955

Glaubt man der neuesten Wirtschaftsprognose des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) in Wien, müssen die Österreicherinnen und Österreicher heuer den Gürtel ordentlich enger schnallen. Die Reallöhne im Land werden heuer stark absacken. Konkret rechnen die Ökonomen mit einem Rückgang der Bruttolöhne und -gehälter von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es wäre der höchste Reallohnverlust seit dem Jahr 1955, als die Aufzeichnungen begonnen haben.

Dieser Reallohnverlust ist ja zu weiten Teilen dem Umstand geschuldet, dass insbesondere 2020 durch die Kurzarbeitsregelung und andere staatliche Stützungsmaßnahmen der durch die überzogenen Corona-Maßnahmen verursachte Wirtschaftseinbruch real deutlich abgefedert wurde. Und wie jede offene Rechnung muss auch diese früher oder später beglichen werden. AÖ

16.05.2022

10:58 | heute: Maskenpflicht – erste Mitarbeiter drohen mit Kündigung

Die FFP2-Maskenpflicht gilt derzeit nur mehr in Krankenhäusern und öffentlichen Verkehrsmitteln, Verwaltungsbehörden, in Einrichtungen der Religionsausübung sowie in "Kundenbereichen des lebensnotwendigen Handels" – sprich: etwa in Supermärkten, Drogeriemärkten und Apotheken. Was für Kunden, die dort nur wenige Minuten verbringen, keine große Belästigung darstellt, kann für Angestellte in diesen Bereichen durchaus zur Belastung werden. Dass das Tragen von FFP2-Masken in vielen anderen Bereichen weggefallen ist, verstärkt zudem bei manchen Beschäftigten das Unverständnis für die Maßnahme. Diese Erfahrung musste laut "sn.at" jetzt auch der Obmann des Lebensmittelhandels und selbst Kaufmann mit drei Geschäften in Niederösterreich, Christian Prauchner, machen.

Typisch österreichische Lösung für die Dummbeutel und zurecht gehen die Arbeitnehmer! Ohne Sinn, Evidenz, rechtlich zulässig, egal, schwachsinniger geht's eh nimmer... Laßt die Menschen jetzt endlich in Ruhe mit der Quälerei und den gesundheitsgefährdenden FFP2-Masken! Wer Lust hat, sich Kaffeetüten vor's Maul zu hängen, einen Sturzhelm beim Baden aufsetzen oder sich einen Kochlöffel um den Hals zu hängen, soll es bitte tun, freie Entscheidung, aber wer es nicht will, danke nein! btw. das allerletzte Mal: Ein Arbeitgeber muss über die Arbeitschutzbestimmungen Bescheid wissen, was da bzgl. Masken drinnen steht! Die letzen zwei Jahre waren somit rein politische Willkür und klar gegen das Arbeitsrecht. OF

10.05.2022

12:13 | ucn: Die obligatorische Impfung bei KLM bedeutet ein Sicherheitsrisiko für das Flugpersonal und die Passagiere

In Schiphol ist sehr viel los. Die Menschen strömen in Scharen zum Flughafen. Aber wie sicher ist das? Der FVD-Abgeordnete Pepijn van Houwelingen sagt, er habe Briefe von Piloten erhalten, die keine Arbeit mehr finden, weil sie sich nicht mit den experimentellen „Impfstoffen“ impfen lassen wollen.Er berichtet von einem Brief, den er von den Eltern eines Piloten erhalten hat, der aufgrund der seit März 2020 getroffenen Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona seinen Traumberuf nicht mehr ausüben kann. „Das hat große Auswirkungen auf seine finanzielle Situation und auf seine Familie“, sagt er.

Der Pilot untersuchte die Covid-Maßnahmen und Impfungen in der Luftfahrt und fand heraus, dass die Impfungen auf einer experimentellen Gentherapie beruhen. Während seiner Aus- und Weiterbildung hatte er gelernt, dass Piloten niemals an einem medizinischen Experiment teilnehmen sollten. Nach den gesetzlichen Sicherheitsvorschriften würde er in diesem Fall seine Pilotenlizenz verlieren. Er könnte auch keine Folgeschäden geltend machen.
Nach den Informationen, die unser Sohn hört und sieht, fliegen geimpfte Piloten mit Brustschmerzen, Kopfschmerzen und anderen gesundheitlichen Beschwerden. Darüber hinaus sollen Piloten Herzprobleme und Thrombosen gehabt haben und sogar gestorben sein, schreiben seine Eltern. Die Tatsache, dass KLM jetzt Corona-Impfungen für neue Mitarbeiter, einschließlich Piloten, vorschreibt, ist seiner Meinung nach illegal.

Hatten laufend Berichte von anderen Fluglinien und Piloten mit ähnlichen Fällen, es scheint sich zu häufen!? bloß einen Aspekt stellten wir über die letzten Monate immer wieder zur Diskussion, wie es derart grobe Verletzungen beim Arbeitsrecht hinsichtl. der Bespritzung geben konnte, obwohl die Notfallzulassung bekannt war und somit experimentell!? Und das bei Hochrisikoberufen....!? OF

08.05.2022

19:09 | Die Leseratte: Apfel-Sklaven

Auch wenn die Übersetzung etwas holprig ist verstehe ich das so, dass einige Unternehmen in China dazu übergegangen sind, ihre Arbeiter in der Fabrik selbst einzusperren, um die Produktion aufrecht erhalten zu können. In einer Apple-Fabrik ist es zu Unruhen gekommen, hunderte Arbeiter haben sich mit den Wachleuten angelegt und sind übers Tor abgehauen, weil sie unzufrieden waren. Das ist die Kehrseite der Maßnahmen: Sie kosten Geld! Apple warnte, dass die Lieferengpässe (also wenn dort nicht fabriziert wird) das Unternehmen 4 - 8 Milliarden Dollar kosten würden. Dafür darf man dann seine Angestellten schon mal wie Sklaven behandeln?

https://uncutnews.ch/in-der-chinesischen-apple-fabrik-bricht-die-hoelle-aus-weil-die-arbeiter-mit-den-wachleuten-wegen-abriegelungen-aneinandergeraten/

Sollte beim Kauf dieser Produkte immer schön mitschwingen... Man möge sich diese Bedingungen gar nicht vorstellen!? Auch die Aufschreie der ansonst so Dauerempörten dazu sind überraschend leise. OF

06.05.2022

18:04 | ansage: München vergibt Planstelle für LBGTIQ-Gleichstellung von Kita-Kindern

Linkswoke Dekadenz bahnt sich unaufhaltsam ihren Weg, ungeachtet der angerichteten psychosozialen Schadfolgen und der angespannten Haushaltslagen. Diversitätswahn in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. Wer wissen will, was der eigentliche Anlass für die angeblich trans- und homophoben Gesetze zum Schutz der Jugend in Ungarn war, der findet hier die Antwort: Genau jene krankhafte staatliche Anstrengungen, wehrlose Kinder ihrer unbefangenen, natürlichen Identitätsentfaltung und gesunden körperlich-geistigen Entwicklung zu berauben und einer dogmatischen Frühsexualisierung zu unterziehen (und zwar tunlichst lange vor Einsetzen der Pubertät!), wie wir sie derzeit bei uns erleben .
Was zunächst wie eine „Postillon”-Meldung anmutete, stellte sich mittlerweile als wahr heraus: Die Stadt München hat allen Ernstes eine Stellenausschreibung veröffentlicht, in der sie eine (n) „Koordinatorin LGBTIQ (w/m/d)” für den Einsatz in Kindertagesstätten (!) sucht. Zum Aufgabengebiet zählen unter anderem „die referatsweite fachliche Steuerung des Themas LGBTIQ* in Kindertageseinrichtungen” und „die Entwicklung von örtlichen Konzepten und Strategien zur Förderung der Gleichstellung von Kindern im LGBTIQ*-Kontext.”

Die wahren Probleme unserer Zeit!? Schön dass es München offensichtich noch zu gut geht, um sich mit derartigem Schwachsinn zu beschäftigen und schon den Kleinsten das Hirn mit diesem Schmarren zu vermüllen!? OF

19:10 | Leser-Kommentar
Hier bleibt nur noch eine Hoffnung: Die Deagelliste. Wenn die wahr wird, haben wir damit und ähnlichem Müll wohl nichts mehr zu tun.

 

04.05.2022

06:13 | tkp: Kardiologe befürchtet Herzprobleme bei 30 Prozent der US-Piloten nach Impfung

Einige Personen, die anscheinend mit besorgniserregenden Herzproblemen zu kämpfen haben, sind Piloten von Verkehrsflugzeugen. Interessenverbände sagen, dass diese Piloten gezwungen sind, über ihre Gesundheitsprobleme zu schweigen – und dass ein weitaus größerer Prozentsatz von ihnen wahrscheinlich darunter leidet, als die US-Luftfahrtbehörde (FAA) zugeben möchte.

Nehme an, das betrifft nicht nur die Piloten, sondern das gesamte fliegende Personal. Dafür wird das Fliegen wieder ein Abenteuer.... HP

06:41 I Monaco
....bei diesen brachialen Frühlingsgefühlen.....Turbo-Lenz.......´o´gschnoit is´

07:28 I Leserkommentar
Da fällt mir doch ne alte Geschichte ein: Ich war mal ne kurze Zeit mit einer Stewardess der AirFrance zusammen. Linie Paris Stuttgart. Häufig feierten wir mit der ganzen Crew ... bis viere ... aber richtig! Wir soffen, als gäbe es kein Morgen. Dazu haben die Jungs aus der Kanzel gekokst, dass sie aussahen wie Uhus. Um Sechs lag ich im Hotelzimmer und wusste nicht wo oben und unten ist. Die Crew war schon wieder beim takeoff nach Paris.
So so ... jetzt sollen die also auch noch Herzprobleme haben. So what.
Einen schönen Morgen!

17:41 | exxpress: 327.308 Menschen in Österreich ohne Job, fast 40 Prozent davon sind Ausländer

Ein Grund zur Freude? Im Vorjahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit in Österreich um 24,5 Prozent gesunken. Noch immer sind aber 327.308 Menschen in Schulungen oder arbeitslos – davon sind 40 Prozent Nicht-Staatsbürger. Auch die Anzahl der in Kurzarbeit befindlichen Personen stieg drastisch an – in drei Wochen um 23,2 Prozent! (...) “Im Monatsrückblick ist erkennbar, dass der Krieg in der Ukraine und die dadurch notwendig gewordenen Wirtschaftssanktionen gegen Russland die positive Dynamik insgesamt bisher nur wenig gebremst haben”, sagte er am Montagvormittag bei der Präsentation der Arbeitsmarktzahlen in Wien. Im Vergleich zum April 2021 ging die Arbeitslosigkeit deutlich zurück – um durchschnittlich 24,5 Prozent, so Arbeitsminister Kocher (ÖVP). 

Diesselben "Experten", die den Bürgern zwei Jahre lang ein Corona-Märchen nach dem anderen auftischten, erzählen jetzt, dass am Arbeitsmarkt eh alles super sei!? Und dann wird die miese "Ausländerkarte" noch nachgeschossen, wo die Türkis/schwarzen doch im wesentliche mitverantwortlich sind für die chaotischen Zustände rund um die zügellose Zuwanderung!? Die einzig positive Dynamik wär, wenn dieser Versagerhaufen endlich den Verschwindibus machen würd. OF

22.04.2022

08:02 | jw: Steigende Verbraucherpreise - Notbremse nötig

Die Preise für Energie sowie Lebensmittel steigen rasant – und der Staat verdient über die Mehrwertsteuer an der Inflation, denn da sie prozentual erhoben wird, geht sie mit den Preisen nach oben. Sozial- und Verbraucherverbände fordern nun die Abschaffung der Mehrwertsteuer auf bestimmte Lebensmittel.

Klar, Inflation trifft stets die Ärmsten und an der Inflation Unschuldigsten zu allererst. Würde die Inflation zuerst Politikergehälter treffen, hätten wir sie nicht. TB

 

 

20.04.2022

17:46 | heute: "Hören Sie auf" – Handel nimmt sich Minister zur Brust

Hunderte Anrufe, Mails und persönliche Berichte aus dem Handel erreichen momentan die Gewerkschaft GPA: "Die Beschäftigten im Lebensmittelhandel haben es satt, dass Politik auf ihrem Rücken gemacht wird. Die Maske muss fallen!", sagt Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA.
"Die Bundesregierung hat eine Situation der völligen Absurdität geschaffen, wo Tausende maskenlos feiern dürfen, wo es in den Wirtshäusern keine Zugangsbeschränkungen gibt, aber Handelsangestellte stundenlang mit FFP2-Maske arbeiten müssen. Das lässt sich medizinisch nicht begründen, das ist schlicht Pandemie-Missmanagement“, so Teiber.

Zum allerletzten Mal:
schutzklassen ffpmasken

Seit zwei Jahren müssen wir uns mit all dem Schmarren herumschlagen und auch all die hochbezahlten "Experten" in den Gewerkschaften haben bislang ihre Pappn nicht aufgebracht, um sich gegen den verordneten Irrsinn zu stellen, obwohl sie besseres Wissens den Maßnahmen nie hätten zustimmen dürfen!? Ein irres politisches Versagen auf allen Ebenen zulasten der Gesundheit der Menschen! Und alle machen brav mit, ohne Not... Eine Schande. OF

10:42 | jw: Weg frei für Zockerrente

Arbeitsminister Heil kündigt Umsetzung von gesetzlicher Aktienrente an. Opposition kritisiert »versteckte Kürzungen«

Die Rente ist sicher - weg! HP

 

17.04.2022

16:53 | uncut: Griechische Beschäftigte im Gesundheitswesen treten in den Hungerstreik: „Wir brauchen keinen Impfpass, um frei zu sein“

Am 17. Tag des Hungerstreiks gegen Griechenland’s COVID-19-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen erklärte eine suspendierte Beschäftigte des Gesundheitswesens gestern vor einer Menge von Demonstranten in Athen: “Wir brauchen keine Impfpässe, um frei zu sein”.

Zoe Vagiopoulou, eine der Hungerstreikenden, hielt vor dem griechischen Parlamentsgebäude eine Rede, die in den sozialen Medien Griechenlands hohe Wellen schlug. Vagiopoulou sagte:
"Wir befinden uns seit 17 Tagen im Hungerstreik für das Recht auf Arbeit. Arbeit ist ein Recht, das uns niemand verwehren kann. Wir sind 7.500 Familien [referring to the number of healthcare workers who remain suspended] außerhalb des öffentlichen Gesundheitssystems, in das unsere Eltern und Großeltern eingezahlt haben, von dem wir aber durch ständige Entscheidungen, die gegen das Gesetz und die verfassungsmäßige Ordnung verstoßen, ausgeschlossen wurden."

Vagiopoulou ist eine von fünf griechischen Beschäftigten des Gesundheitswesens, die sich am 21. März einem Hungerstreik angeschlossen haben, um gegen ihre Suspendierung und die anhaltenden COVID-bedingten Einschränkungen zu protestieren.
Das griechische Gesundheitsministerium hat alle Beschäftigten des Gesundheitswesens, die den Stichtag 1. September 2021 für die obligatorische COVID-Impfung für medizinisches Personal nicht eingehalten und bis zum 31. März keine Auffrischungsdosis erhalten hatten, in unbezahlten Urlaub versetzt.

Zeit, dass auch die Griechen mal Klar-Schiff in ihrem Land machen und den Laden wieder in die eigenen Hände nehmen!? Was dort von der Politik in den letzten Jahrzehnten verbrochen wurde, geht eh auf keine Schafshaut mehr... Wahlen (oder Hungerstreiks) werden das Dilemma wohl nimmer lösen!? OF

16.04.2022

09:49 | Berliner Kurier: Achtung, neue Corona-Regel: Ab heute bekommen nur noch Geboosterte Lohnfortzahlung!

Die Corona-Maßnahmen sind weitgehend abgeschafft, auch die Maskenpflicht ist erheblich gelockert. Doch es gibt auch Bereiche, in denen bei der hohen Corona-Inzidenz nachgeschärft wird. So gilt ab heute eine wichtige Änderung für Beschäftigte im Krankheitsfall. Denn wie die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) Ende März beschlossen hat, erhalten Arbeitnehmer ohne Booster-Impfung ab dem 15. April keine Lohnfortzahlung mehr bei einer Covid-19-Erkrankung. Wird für lediglich doppelt geimpfte Arbeitnehmer also eine Isolation angeordnet, so besteht kein Anspruch mehr auf Entschädigung für den Verdienstausfall nach Paragraf 56 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Im Prinzip handelt es sich hier um eine neue bundesdeutsche Idiotensteuer, denn diese muss nur von denjenigen bezahlt werden, die sich nicht auskennen. Zur Erklärung: Wer neben einem positiven Test gleichzeitig eine andere Krankheit entdeckt und sich deswegen auch krankgeschreiben lässt, erhält weiter seine Lohnfortzahlung, daher muss sich wirklich niemand von deutschen Politikern finanziell erpressen lassen. Wie auf bachheimer.com im erwartet, richtet sich diese schon aus dem letzten Jahr bekannte Hatz gegen Ungeimpfte, jetzt auch gegen die neuen "Ungeimpfte", die zweifach "Geimpften".  RI

 

15.04.2022

08:08 | achgut: Wird Enteignen wieder gesellschaftsfähig?

Die Enteignung in russischer Hand befindlicher Energieinfrastruktur scheint geboten, könnte aber das Einfallstor für weitere Enteignungsphantasien sein. Was soll der Bürger eigentlich von einem Staat halten, der Unternehmen erst verkauft, um sie sich Jahrzehnte später zurückzuenteignen?

Vorbereitung zur Totalenteignung!
Habs schon einmal geschrieben: Verständnispyramide der Enteignung

Enteignung der Oligarchen   100 % Zustimmung
Enteignung Milliardäre            85 % Zustimmung
Enteignung Millionäre             40 % Zustimmung
Enteignung ob. Mittelstand     15 % Zustimmung beim Volk!

Die Enteignung endet allerdings erst dann, wenn keiner mehr Verständnis dafür hat, bzw. wenn alles beim Staat ist! TB

08:50 | Leser-Kommentar
Da bin ich ja mal neugierig, wenn der Westen die chinesischen Firmeneigentümer in Europa, vorallem DE, AT enteignen, wie China dann vor geht. Alle in China investierten, werden ebenfalls enteignet werden. Eigendtlich deren letzte Hoffnungsmärkte, wo sie Unsummen versenkt haben für 49% Anteile aber 100% finanziert.

Ob China dies ggf. militärisch wo verteidigen wird, wäre auch interessant. Wir haben noch immer nicht begriffen, auf welcher Seite des Asts wir sitzen und mit Gewalt sägen. Hans Martin: Buch "Die Globalisierungsfalle" bitte das Erscheinungsdatum beachten. Man kann wohl nicht mehr von einer harten Landung sprechen, wo wir hier dabei sein werden. Wird wohl ein Aufschlag mit einem weit verstreutem Trümmerfeld werden.
Wird mühsam werden, einen Teil der Trümmer einzusammeln und wieder was Neues draus zu machen.
Alles Gute, ich halte uns die Daumen!

09:07 | Der Spaziergänger
Das Stichwort „Enteignung“ hat mich wieder an etwas erinnert, worüber ich mir schon die letzten Wochen mehrmals Gedanken gemacht habe. Speziell auch deswegen, weil ich kein Rechtsexperte bin. Nachdem der unselige Ukraine-Krieg gestartet wurde, hat es ja nicht lange gedauert, bis irgendwelche Russen außerhalb Russlands „belangt“ wurden; nicht nur Reiche, Wirtschaftsmagnaten, Sängerinnen, Künstler etc. etc., sondern auch einfache Leute. Ohne irgendwelche Sympathien zeigen zu wollen, finde ich das nicht ganz richtig.
Sofort fällt mir der Begriff „Sippenhaftung“ ein. War eigentlich immer der Meinung, dass so etwas in der westlichen „Wertewelt“ aufs Schärfste verpönt sei. Schon alleine deswegen, weil dieses Vorgehen bekannterweise im Nationalsozialismus vielfach als gefürchtete Repressionsmaßnahme umgesetzt wurde. Auf Wikipedia findet man den Satz:

In der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland wäre eine Sippenhaftung nicht mit dem strafrechtlichen Schuldprinzip vereinbar. Auch die zivilrechtliche Verschuldenshaftung setzt eine persönliche Vorwerfbarkeit voraus.

Bestimmte Beschlagnahmungen, Enteignungen, Geschäftsbehinderungen könnte man doch unter Sippenhaftung einordnen? Auch von der anderen Seite her gesehen, gäbe es diese Möglichkeit: Putin nimmt uns alle - er setzt einfach eine persönliche Vorwerfbarkeit voraus - in Sippenhaft und dreht den Gashahn zu. ….

 

14.04.2022

20:04 | TGP: Delta Airlines Will Treat Covid-19 as Seasonal Virus – Drops $200 Surcharge for Unvaccinated Employees

Die Fluggesellschaft Delta Airlines gab bekannt, dass sie einen Zuschlag von 200 Dollar pro Monat für die Krankenversicherung ungeimpfter Mitarbeiter gestrichen hat, da das Unternehmen dazu übergeht, Covid-19 als saisonales Virus zu behandeln, wie AP berichtete.
Am Mittwoch verkündete der Vorstandsvorsitzende Ed Bastian in einer Telefonkonferenz mit Experten und Reportern diese Umkehrung der Politik. "Wir haben ab diesem Monat den zusätzlichen Versicherungszuschlag fallen gelassen, da wir wirklich glauben, dass die Pandemie sich zu einem saisonalen Virus entwickelt hat", sagte Bastian.
"Alle Mitarbeiter, die nicht geimpft sind, werden in Zukunft keine zusätzlichen Versicherungskosten zahlen", kündigte CEO Bastian an. "Alle Mitarbeiter, die nicht geimpft sind, werden in Zukunft keine zusätzlichen Versicherungskosten zahlen müssen."

Die Fluglinien werden den Mitarbeitern zukünftig hohe Bonis zahlen wenn sie erkennen, dass ihnen gerade die Bespritzten wohl permanent ausfallen und die Unbehandelten deren Dienste übernehmen werden müssen!? Aber immerhin, die Erkenntnis reift schön langsam... OF

05.04.2022

19:13 | Das Bambusrohr: Impfschaden-Tsunami: Pfizer gezwungen, mehr als 1.800 neue Angestellte zu rekrutieren

Die Verpflichtung, die der Food and Drug Administration (FDA) von einem Richter auferlegt wurde, monatlich eine bestimmte Anzahl von Seiten aus dem Material zu veröffentlichen, das Grundlage der Zulassung von Pfizer/Biontechs Gentherapie BNT162b2/Comirnaty in den USA war, fördert immer neue Unglaublichkeiten zutage.

https://sciencefiles.org/2022/04/05/impfschaden-tsunami-pfizer-gezwungen-mehr-als-1-800-neue-angestellte-zu-rekrutieren/

Eigentlich sollten diesbezüglich Gerichte Personal rekrutieren und der Laden geschlossen, das Vermögen eingefroren werden für Entschädigungen!? Nur noch Wahnsinn, was hier passiert. OF

12:48 | orf.at: Hoffnung auf 10.000 Jobs für Vertriebene in Österreich

Etwa 47.000 Vertriebene aus der Ukraine sind bisher in Österreich registriert, vor allem Frauen mit Kindern. Nun herrscht große Hoffnung, dass viele von ihnen rasch einen Job finden können. Eine neue Plattform unter Austrianjobs-for-ukraine.at, von Wirtschaft und Hilfsorganisationen getragen, will dabei helfen. Die Plattform wurde heute präsentiert. Ziel ist es, bis Jahresende 10.000 Ukrainerinnen und Ukrainern eine Arbeit in den Branchen IT, Gastro und Sozialdienste zu vermitteln. Offen ist, wie viele langfristig in Österreich bleiben werden.

Natürlich werden (fast) alle in Österreich verbleiben, sobald diese eine Fixanstellung in einem (Mangel-)Beruf haben. Die (wesentlich kulturferneren) Türken sind ja auch noch immer da. AÖ

18:18 | Leser-Kommentar
Da musste die Impfpflicht natürlich schnell vom Tisch

27.03.2022

17:39 | derstandard: Landwirtschaft: Köstinger befürchtet Komplettausfall bei Erntehelfern

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) erwartet einen "totalen Ausfall" ukrainischer Erntehelfer in Österreich. In der "Fragestunde" des Nationalrats am Donnerstagvormittag betonte sie diesbezüglich, dass man versuche, auf dem "Westbalkan und dergleichen" Ersatz zu finden. Gleichzeitig verwies Köstinger darauf, dass viele der aus der Ukraine nach Österreich Geflüchteten sehr schnell auch arbeiten wollten. Das sei seitens des Arbeits- und des Innenministeriums auch ermöglicht worden.

Ende der Sklavenwirtschaft! Angesichts der teils fürchterlichen Arbeitsbedingungen, die in den letzten Jahren gerade im landwirtschaftlichen Saisongeschäft aufgezeigt wurden, wär es nicht verwunderlich, wenn sich die Menschen in Zukunft anders orientieren wollen!? Warum nicht heimische Kräfte, wenn der Lohn und die Bedingungen stimmen!? Gewisse Branchen wird es hierorts in Zukunft wohl eh nimmer geben, was spräche also gegen ehrliche Landarbeit...!? OF

24.03.2022

07:18 | welt:  Lauterbach plant Anhebung der Krankenkassenbeiträge

Nach Angaben des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenkassen fehlen für im kommenden Jahr 17 Milliarden Euro. Bundesgesundheitsminister Lauterbach will daher „an vier Stellschrauben drehen“ – eine ist die Erhöhung der Beiträge um einen bestimmten Prozentsatz. m die Finanzierungslücke der gesetzlichen Krankenkassen zu schließen, plant Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) unter anderem eine Anhebung der Beiträge. „Wir müssen an vier Stellschrauben drehen: Effizienzreserven im Gesundheitssystem heben, Reserven bei den Krankenkassen nutzen, zusätzliche Bundeszuschüsse gewähren, und die Beiträge anheben“, sagte Lauterbach der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ, Donnerstagsausgabe).

Es gibt doch eine Truppe von Staatsanwälten und Spezialisten die Cum-Ex und Wirecard untersucht haben!  Da wird doch der eine oder andere Experte noch Zeit haben .. so und die lässt man jetzt in das Gesundheitsministerium und sperrt die Tür hinter ihnen zu.  ... und gibt ihnen die Garantie, sie bekommen ein Prozent von den systemfehlgeleiteten Gelder als Sonderhonorar ... TS

23.03.2022

12:24 | www.business-live.at: Rekordforderung: Elektroindustrie will sechs Prozent Lohnplus

Die Gewerkschaften starten mit einem Paukenschlag in die Frühjahrs-Lonhrunde der Industrie: Für die Elektro- und Elektronikindustrie (EEI) wird eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um sechs Prozent gefordert.

Das kann ja gar nicht sein, denn Christine Lagarde hat mehrfach betont, dass es keine Lohn-Preis-Spirale geben wird. Gut, bei Lagardes Einkommen kann man sich die massive Geldentwertung durchaus das eine oder andere Jahr leisten, und ein bisserl ein Privatvermögen wird sie ja auch haben. AÖ

21.03.2022

20:31 | ET: United Airlines holt ungeimpfte Mitarbeiter wieder zurück

Aufgrund des Drucks der staatlichen Anforderungen verpflichtete sich unter anderem die United Airlines, eine der größten Airlines der USA und weltweit, ihre Mitarbeiter zu Corona-Impfungen zu zwingen. Nun rudert die Fluggesellschaft zurück – der aktuellen Lage wegen, heißt es.
Ende September 2021 kündigte die US-Luftfahrtgesellschaft United Airlines die Freistellung von zahlreichen Mitarbeitern an, die sich nicht mit den Corona-Impfstoffen impfen lassen konnten oder wollten.
United Airlines hatte sich zuvor als erste US-Airline dazu entschieden, für alle ihre Mitarbeiter die Corona-Impfungen vorzuschreiben. Die Airline sprach angesichts der unbezahlten Beurlaubunge…

Ah da schau her...! Bleibt bloß die Frage, wieviele der "Beurlaubten" überhaupt noch zu diesem Laden zurück wollen, der mit derartigen Erpressungen und Gemeinheiten gegen sein Personal vorgeht...!? Wird in anderen Läden wohl ähnlich sein und die "Ex-Mitarbeiter" drauf pfeifen... OF

15:38 | Leser-Kommentar zu den Spediteuren vom 17.3.

Hallo, bin neu bei Ihnen! Herzlich Willkommen! TB
Bei dem Artikel über die Spediteure möche ich auf einen Umstand verweisen, der dort in der nächsten Zeit noch einiges an Unbehagen auslösen dürfte.
Zeitnah besteht die Möglichkeit der Online-Kontrollen. LKW-Fahrer müssen nicht mehr angehalten und kontrolliert werden, die digitalen Kontrollgeräte
teilen dann ihre Information mit einem Scanner der Behörden am Straßenrand. Herausgezogen werden dann nur noch die Verstöße.
Der Kontrollfaktor wird damit erheblich gesteigert. Dass den Inhabern und den Fahrern die Lust vergeht, ist nur noch nachvollziehbar.

Passendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=IHIl1F4Zq1c

18.03.2022

15:30 | jouwatch: Dramatisches Zeichen: Tafel ruft wieder vermehrt zu Lebensmittelspenden auf

Tafel-Verbandschef Jochen Brühl fordert angesichts des Ukraine-Krieges und der Inflation zu Lebensmittelspenden auf. „Tafeln sind so sehr gefordert wie nie zuvor“, sagte er der „Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgaben). Durch die stark gestiegenen Energie- und Lebensmittelkosten in den zurückliegenden Wochen habe die Zahl der Tafel-Besucher stark zugenommen.

Umgekehrt wärs mir lieber! 100 Mrd für die sozialen Extremfälle dafür eine Waffentafel (Waffenspenden) für die Bundeswehr! TB


12:20
 | derstandard.at: Weitere Plattform will ukrainischen Geflüchteten helfen

Immer mehr Plattformen stellen Kontakte, Hilfsangebote und Know-how für ukrainische Flüchtlinge zur Verfügung. Jobs for Ukraine ist eine weitere Jobplattform für geflüchtete Menschen aus der Ukraine, die privat von Eric-Jan Kaak (Spar-ICS), Franz Hillebrand (Signa) und Alexander Kucera (Agencylife) ins Leben gerufen wurde. Jobanzeigen für ukrainische Kriegsflüchtlinge schalten unter anderem Kika/Leiner, ÖBB, Spar und Verbund. Auch mit an Bord sind die Hoteliervereinigung und ihre Mitgliedsbetriebe, ÖAMTC, Palfinger und Signa. 

Der Großteil der ukrainischen Kriegsflüchtlinge wird in der EU verbleiben, denn dorthin, insbesondere nach Deutschland, wollten viele Ukrainer ohnehin. Das deutliche höhere Lohnniveau, sowie der Zugang zu einem (noch) funktionierenden Gesundheitssystem vom ersten Tag der Aufenthaltsgenehmigung an waren schon immer höchst attraktiv für Ukrainer. Der Westen bekommt  Pflegekräfte und Facharbeiter, die ohnehin hängeringend benötigt werden. Damit kann auch die seit Jahren geforderte (und benötigte) Pflegereform um einige Jahre nach hinten verschoben werden. Und nach der Befriedung der Ukraine ist man je nach Verkehrsmittel in 2-maximal 24 Stunden wieder in der alten Heimat. Zurückkehren wird also kaum einer der Flüchtlinge. AÖ

17.03.2022

17:55 | wiwo: Spediteure in der Krise: „Ich hab auf den ganzen Stress keinen Bock mehr“

Auf der Facebookseite steht es schon: Geschlossen. Bis vor wenigen Tagen war Guido Altenburg noch ein typischer Spediteur, wie es in Deutschland Tausende gibt. Er war einst selbst Fernfahrer, hat später im brandenburgischen Pritzwalk seine eigene Spedition gegründet. Über die Jahre hat er sich eine Flotte von sechs Fahrzeugen aufgebaut. Mit seinen Lastern hat er Getränke oder Autoteile durch Deutschland transportiert, sagt Altenburg. Doch gelohnt habe sich das nicht mehr. Und, noch wichtiger, es habe auch einfach keinen Spaß mehr gemacht.

Anderort agiert man und in unseren Breiten scheint die Politik nicht mal willens zum Reagieren zu sein...!? Habeck, die Trampolina & Co scheinen den Ernst der Lage wohl immer noch nicht verstanden zu haben...!? OF

14.03.2022

19:37 | derstandard: Lifebrain meldete 1.200 Mitarbeiter zur Kündigung an

Das Wiener Großlabor Lifebrain hat am Montag 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet. Die Firma analysiert im Rahmen des Wiener Corona-PCR-Test-Programms "Alles gurgelt", das vom Bund aus Steuergeld bezahlt wird, die Proben. Da die Zukunft der Tests offen sei, melde man die Mitarbeiter "im Sinne eines Frühwarnsystems" zur Kündigung an, hieß es. Unterdessen drängt die Zeit für eine Entscheidung über die künftige Corona-Test-Strategie. Lifebrain untersucht die Wiener Proben auf dem Gelände des ehemaligen Otto-Wagner-Spitals. "Alles gurgelt" wurde von der Stadt und der Wirtschaftskammer in Kooperation mit dem Rewe-Konzern initiiert. Der Schritt falle "extrem schwer", betonte Lifebrain-Geschäftsführer Michael Havel.
Man müsse aber Vorsichtsmaßnahmen setzen, da die Bundesregierung zwei Wochen vor dem möglichen Ende der Gratistestprogramme, das für Ende März in Aussicht gestellt wurde, noch keine Perspektiven über die für die nächsten Monate geplante Strategie geben könne, kritisierte der Firmenchef. Selbstverständlich würden die Kündigungen nicht vollzogen, wenn die Testprogramme in "einem der noch immer massiv präsenten Pandemie entsprechenden Ausmaß" weitergeführt würden.

Und nachdem jetzt über zwei Jahre lang hinweg die Politspezis mit gutem Steuergeld fürstlich gepempert wurden für unzuläßige Testmethoden mit hunderttausendfachen false-positiv-Ergebnissen in der Bevölkerung samt täglichem Drangsal dieser, wird auch dieser Laden hoffentlich sich gerichtlich zu verantworten haben und unrecht erhaltenes Steuergeld zurückzahlen!? Das skandalöse Vorgehen über die letzten Monate hätten wir ja zu Hauf und umfänglich beschrieben. btw. man möge das "massiv präsente Ausmaß der Pandemie" bitte endlich erklären...!? OF

12:12 | diepresse.com: Gewerkschaft will „die besten Lohnabschlüsse aller Zeiten“

Rainer Wimmer: Das ist ganz klar: Wir werden schauen, dass wir die besten Abschlüsse aller Zeiten zuwege bringen. Die Voraussetzungen sind gut, die Ökonomen prognostizieren uns ein enormes Wirtschaftswachstum. Wir haben volle Auftragsbücher, es ist irrsinnig viel zu tun, die Menschen arbeiten Tag und Nacht. Das ist eine gute Ausgangslage, um im Frühling ordentliche Lohnsteigerungen für unsere Kollegen zusammenzubekommen. Die Voraussetzungen sind so gut wie schon lang nicht mehr.

Ausnahmsweise ein Bezahlartikel, dessen wichtigste Aussage aber frei zugänglich ist. Ich hoffe doch sehr, dass Christine Lagarde ein wenig Zeit findet, sich dieses Interview zu Gemüte zu führen, so zwischen Klimawandelbekämpfung und Frauenförderung. Diese Ankündigung könnte die ohnehin schon jenseits von Gut und Böse liegende Inflationsprognose der EZB von 5,1% als gefährliche Unterschätzung entblößen. AÖ

13.03.2022

19:19 | ansage: Homeoffice forever: Gewerkschaften sorgen sich um Ende der Maßnahmen

So stellt sich der deutsche Gewerkschaftsbund offenbar die „Arbeit der Zukunft“ vor: Mindestlöhne beim Doppelten des jetzigen Satzes, außerdem Home-Office nach Belieben – und wer gar nicht mehr will oder subjektiv kann, der macht in „Long Covid”. Genauso wie Karl Lauterbach und andere politische Krisenprofiteure scheinen sich DGB-Funktionäre – wenn auch aus anderen Motiven – gar nichts Schlimmeres ausmalen zu können, als dass die coronabedingte Verlagerung des Arbeitslebens in den Privatbereich während der Lockdowns bald schon wieder Geschichte sein soll. Denn die im bisherigen Infektionsschutzgesetz verankerte 3G-Regel am Arbeitsplatz läuft am 19. März ebenso aus wie die Homeoffice-Pflicht.

Deshalb stoßen sie nun eifrig mit ins Horn der Maßnahmenverlängerer und Alarmisten des „Teams Vorsicht“ – und „warnen“ davor, den Schutz vor Corona-Infektionen am Arbeitsplatz zu vernachlässigen. Anscheinend fürchtet man um die Bequemlichkeit und stressfreien Komfort des „Arbeitens von zuhause“ und die mit einem diffusen „Infektionsschutz“ begründete Offenheit für flexibles und selbstbestimmte, „eigenverantwortliche“ Arbeitsplatzmodelle, wenn nun am 20. März – zumindest für die Sommermonate – eine verlogene Scheinfreiheit als „Maßnahmenende“ verkauft wird.

Die Gewerkschaften werden sich genauso erklären müssen, warum sie blindlinks diesem Lügen- und Märchenkurs der Regierungen gefolgt sind und trotz besseren Wissens nicht schon längst für die Aufhebung aller Maßnahmen stimmten!? Somit ist jetzt generell auch das Modell Gewerkschaft infrage zu stellen!? Die Menschen wurden in ihrer täglichen Organisation rund um Homeoffice, Selbstorganisation etc. eh weitgehendst alleine gelassen... OF

09.03.2022

17:53 | nz: So viel verdienen Frauen weniger als Männer

Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen in den Brutto-Jahreseinkommen nach Bundesländern in Prozent.

Wien: 17,4%
Niederösterreich: 35,1%
Burgenland: 36,0%
Oberösterreich: 41,6%
Steiermark: 39,1%
Kärnten: 38,6%
Salzburg: 38,6%
Tirol: 43,7%
Vorarlberg: 46,8%

Zahlen aus 2020 und die Schere wird wohl noch weiter aufgegangen sein!? Ein Zustand, der so auf Dauer auch nimmer haltbar sein wird können!? Wo sind die Sozialpartner, warum hört man von den GrünInnen*Außen in der Regierung nichts dazu...!? OF

19:09 | Leserkommentar
Werter OF, ich seh das nüchtern - wenns so weitergeht - muss man erst mal Arbeit haben und ob dann Forderungen stellen kann, halte ich für ansprruchvoll. Herrgottnochmal - wie kann die die vielen Schüsse überhören ???

04.03.2022

12:16 | orf.at: AK und ÖGB fordern Inflationsanpassung bei Arbeitslosengeld

Die Arbeiterkammer (AK) und der Gewerkschaftsbund (ÖGB) haben ihr Forderungspaket zur geplanten Reform der Arbeitslosenversicherung vorgelegt. Die Arbeitnehmervertreter drängen unter anderem auf eine Inflationsanpassung des Arbeitslosengeldes und der Notstandshilfe.

Nun beginnt sich die Preis-Sozialleistungsspirale zu drehen. Bald werden sich so viele Spiralen so schnell drehen, dass uns allen dauerschwindlig sein wird, ganz ohne das eine Achterl zu viel. AÖ

02.03.2022

17:10 | luzernerzeitung: SANKTIONEN GEGEN RUSSLAND: Es droht der Totalverlust: AHV-Fonds und Pensionskassen müssen ihre russischen Anlagen wohl abschreiben

(bezahl) Grosse institutionelle Anleger aus der Schweiz haben Millionenbeträge in Russland investiert. Nun können und dürfen sie nicht mehr damit handeln und müssen sich auf einen Totalverlust einstellen.

Man schneidet sich offensichtlich tief ins eigene Fleisch!? Bleibt bloß die Frage, wie gesichert die Pensionsbeiträge noch sein werden!? Wie zu vernehmen war, hatte u.a. auch die Credit Swiss nach dem riesigen Datenleck Hedgefonds und Investoren aufgefordert alle Dokumente zu vernichten, die sich auf Kredite beziehen, die mit Oligarchengeldern unterlegt sind...!? Da verwundert die aktuelle Haltung der Schweiz auch nicht... OF

01.03.2022

20:08 | RT: Medienbericht: Nord Stream AG kündigt im Schweizer Hauptsitz fristlos 140 Angestellten

Der Schweizer Bundesrat und Minister Guy Parmelin, zuständig für das Schweizer Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), hat dem Sender Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) ein TV-Interview gegeben. Darin teilte er mit, dass die Nord Stream AG, mit Sitz im Schweizer Kanton Zug, aufgrund jüngster Ereignisse und Beschlüsse allen 140 Mitarbeitern fristlos gekündigt habe.
Gemäß Parmelin sind die Entlassungen eine Folge des Entscheids Deutschlands, das Projekt Nord Stream 2 aufs Eis zu legen. Das berichtet die Seite moneycab. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz hatte vor einer Woche das Genehmigungsverfahren für die bereits gebaute 1.230 Kilometer lange Pipeline in der Ostsee gestoppt.

Na das ging jetzt aber schnell...!? Die sollten sich klagstechnisch noch bei der Stange halten, denn wenn diese ganzen Verwerfungen durch sind, muss NS2 wieder Thema sein. OF

22.02.2022

20:20 | Leser-Zuschrift: Integrationsrats-Vorsitzender mit SPD-Parteibuch soll Arbeitslose abkassiert haben

https://journalistenwatch.com/2022/02/22/integrationsrats-vorsitzender-spd/

Auszug:
Der Dortmunder Integrationsrats-Vorsitzende Marzouk Chargui – ausgestattet mit einem SPD-Pateibuch – wurde wegen Korruption festgenommen. Der Genosse soll für die Vermittlung von Arbeitsstellen bei der Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) Arbeitslose abkassiert haben. Von ausländischen Bewerbern soll er 3.000 Euro, bei bei Deutschen 5.000 Euro genommen haben.

Alles nur Einzelfälle! Bedauerliches Sittenbild, inbesonders wenn es unter roter Schirmherrschaft passiert!? Unwählbar. OF

17.02.2022

11:57 | derstandard: Gratistests in Wien droht das Aus, etliche Jobs sollen wackeln

Es zeichnet sich ab, dass sich das Testregime in Österreich bald ändern dürfte. Die türkis-grüne Bundesregierung will nicht länger daran festhalten, dass sich jede und jeder jederzeit kostenlos auf das Coronavirus testen lassen kann. "Viele Experten und Expertinnen raten auch beim Testen zu einem Paradigmenwechsel", sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Mittwoch vor Journalistinnen und Journalisten. "Symptomfreie, geboosterte Menschen regelmäßig zu testen macht wenig Sinn und kostet viel Geld." Laut Daten des Finanzministeriums flossen 2,6 Milliarden Euro in den Jahren 2020 und 2021 aus dem Bundesbudget in Tests.
...Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hält davon gar nichts. Er hätte gerne, dass die kostenlosen Tests und damit "Alles gurgelt" weitergeführt werden. Die Strategie in der Hauptstadt verhindere einerseits Ansteckungen, andererseits zeige sie frühzeitig neue Varianten auf, erklärte Ludwig, aber: "Wenn der Bund sich entschließt, das nicht mehr zu finanzieren, dann werden wir das leider beenden müssen." Der Bürgermeister will nun versuchen, den Bund doch noch für die Fortführung der Gratistests zu gewinnen.

Das Mitleid hält sich in diesem Fall äußerst in Grenzen! Eine kurzfristige Invest-Cashcow, die auf schweren Betrug fußt und nun sein Ende finden muss, da nach 24 Monaten der Bürgerverarsche wohl Evidenz und Sinnhaftigkeit (noch immer nicht) nimmer argumentierbar sind, kostet auch Jobs...!? Und werter Biagamasta, wir alle Steuerzahler haben für diesen Schrott bezahlt, viel bezahlt! Die sozialistische Gutsherrnart der gönnerhaften Spenden- und Verteilorgien ist vorbei. Wer glaubt, so einen Test haben zu müssen, soll ihn bezahlen, sobald die Regelungen vom Tisch sind! OF

10:26 | Der Franke "Impfplicht gegenüber Arbeitgebern und Vieles mehr"

Wer diese Seite noch nicht kennt und wer das evtl. einmal benötigt.
https://www.mwgfd.de/2022/02/wie-dem-impfdruck-durch-den-arbeitgeber-standhalten/

Ansonsten gibt es auf der Startseite / Menus viele tolle Infos, Vorträge und Schreiben, sowie ein geballtes Wissen, einfach erklärt über Corona, Rechtliches und den Impfungen selbst. Auch die neuen sogenannten Totimpfstoffe werden kritisch behandelt. Sehr interessant was diese Mediziner und Wissenschaftler machen.
https://www.mwgfd.de

Es werden derzeit tausende von Politiker, Wissenschaftler und Redakteure/Chefredakteure umfassend über diese verlogene Plandemie aufgeklärt und angeschrieben.

In Dänemark haben sich sowohl die Chefredakteure des Bild Zwillings und auch die aktuelle Ministerpräsidentin beim dänischen Volk entschuldigt und alle C-Maßnahmen komplett aufgehoben.

Mal schauen ob sich unsere politischen Schwachmaten in DACH auch bei ihrem Souverän, dem Volk entschuldigen. Für mich ist eine Entschuldigung nicht hinnehmbar. Die müssen ins Gefängnis für die Schäden, die diese Kretins den Menschen und der Wirtschaft angetan haben.

15.02.2022

17:03 | ilsole24: Super green pass sul lavoro: scatta l’obbligo per gli over 50

Der supergrüne Pass wird am 15. Februar erstmals am Arbeitsplatz für Personen eingeführt, die mindestens 50 Jahre alt sind oder bis zum 15. Juni 50 Jahre alt werden. Trotz der allmählichen Überwindung der Notmaßnahmen tritt die im Dekret 1/2022 festgelegte Regel in Kraft (die derzeit von der Abgeordnetenkammer im Hinblick auf die Umwandlung in ein Gesetz geprüft wird), wonach der Zugang zum Arbeitsplatz vom 15. Februar bis zum 15. Juni nur mit der erweiterten grünen Bescheinigung möglich ist, die durch die Anti-Covid-Impfung oder die Genesung von der Infektion zu erlangen ist, sofern keine Änderungen aufgrund der Entwicklung der Pandemie vorgenommen werden. Der grüne Grundausweis, der durch Abstriche erworben wird, wird daher für Arbeitnehmer unter 50 Jahren nicht mehr gültig sein.

500K Arbeitsnehmer bekommen also kein Gehalt mehr bei Verweigerung zum Stich...!? Sie wollen es offenbar in Italien durchziehen und drauf ankommen lassen!? Wenn in Bälde hohe Ämter/Parlamente u.a. brennen werden, darf sich von den Herrschaften bitteschön aber niemand mehr wundern!? Denn genau darauf zielen die Pläne scheinbar ab!? Wo sind wir nur angekommen... OF

18:42 | Leser-Kommentar
Wo - Wir sitzen im Kino und warten darauf, bis das Licht ausgeht ? Auf jeden fall ist bei 99 % im meinem Unfeld so.
Falls jemand bessere Werte hat Gratulation - Nein, das ist Scherz...

Aber es scheint in GER mittlerweile einen Ruck zu geben, Menschen, die auch nimmer warten wollen, bis das Licht ausgeht...!? Wie sagte es unlängst ein herumreisender US-Insider: In Deutschland gäbe es Rote Linien, und wenn die erreicht sind, sei es nicht mehr zu halten...!? Scholzi scheint es anders zu sehen, das ist das Problem... OF

19:38 | Silverado
Von den Anfang des Jahres etwa 1 Million ungeimpften Arbeitnehmern in dieser Altersgruppe sind etwa 680.000 übriggeblieben. Sie verlieren nicht ihren Job, aber die Bezahlung. Könnte also eine Art Sabbatical sein. Die Unternehmen, die die Kontrolle exekutieren, können sie mit 10-Tage-Kettenvertrags-Dienstnehmern ersetzen (Anm die Kündigungsvorschriften sind sehr streng). Diese Impfpflicht ist bis 15.06.2022 befristet. Die Ausweitung auf die über 40-jährigen ist nach wie vor in der Pipeline. Die einzige Partei, die diese Entscheidung nicht mitgetragen hat, ist Fratelli D´Italia, allerdings nur, weil sie nicht in der Regierung ist. Die Parteichefin Meloni will das (theoretische) Mitte-Rechts-Wahlbündnis aufgeben, da die anderen zwei Lega und FI sie bei der Wahl des Staatspräsidenten hintergangen haben, die einen verdeckt, die anderen offen.

Ihre Partei ist die Nummer 1 bei den Umfragen, aber so weit weg von einer absoluten Mehrheit, dass alle Phantasien darüber obsolet sind, ähnlich wie bei der FPÖ in Österreich. Die Hoffnung sind nicht die "Irriducibili", die Unbeugsamen, die sind einfach zu wenig, sondern diejenigen Geimpften, die sich gebeugt haben und den Staat dafür hassen. Parlamentarisch fehlt definitiv eine zweite Kraft, die diese Linie unterstützt. Zu schön ist der Fiat-Geldsegen aus dem ERF, um alle möglichen Lieblingsprojekte so richtig fett durchzuführen. Da ist genug für alle, die mitspielen, da, sogar für die privaten Wohnraumsanierer. Man muss auch die Scheuklappen abnehmen und leider zur Kenntnis nehmen, dass die große Mehrheit in Mussolitalien einverstanden ist, weil nach Jahrzehnten fast das ganze Land an einem Strang zieht und wer da nicht mitmacht, dem geht es nicht besser als denen zu Benitos Zeiten.
Ja ein paar Opfer waren, sind und werden zu beklagen sein, aber so ist das bei Systemumbrüchen nun mal, man denke an die Fiaker und Kutscher nach der Einführung des Automobils, und "non c´è male senza bene", es gibt nichts Schlechtes ohne Gutes...

Besten Dank für die profunden Erläuterungen, werter Silverado! OF

14.02.2022

08:50 | Focus:  Bis zu 2,3 Milliarden Euro: So teuer sind Ungeimpfte für das Gesundheitssystem

16 Millionen Erwachsene in Deutschland haben sich immer noch nicht gegen Covid-19 impfen lassen. Mehr als 100.000 von ihnen werden im Krankenhaus landen und dort nicht nur viel Arbeit, sondern auch hohe Kosten verursachen. Doch sollten sie deswegen daran beteiligt werden?

... woher nimmt der Focus die Gewissheit, dass mehr als 100.000 im Krankenhaus landen werden?
Bislang haben die 16 Millionen in den letzten 24 Monaten die Steuern und Sozialabgaben bezahlt ... oder etwa nicht, diese 16 Millionen sind in den letzten 24 Monaten auch nicht krank geworden ... und haben sich als Gesund erwiesen.  Trotz der viel "gefährlicheren" Varianten .. und jetzt gerade jetzt bei Omikron sollen sie alle krank werden?
Die Rechnung geht nicht auf.... sorry.  TS

13.02.2022

17:49 | RT: Österreichischer Wirtschaftsbund drängt auf Anerkennung von Sputnik V

Das österreichische Gesundheitsministerium hat es bisher versäumt, den Corona-Impfstoff Sputnik V auf die Liste der anerkannten Impfstoffe aufzunehmen, die im Rahmen der in Österreich herrschenden Corona-Impfpflicht verabreicht werden dürfen. Auf der Liste stehen zwei chinesische und drei indische Corona-Impfstoffe, die ebenso wie Sputnik V noch keine Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) erhalten haben. Der Österreichische Wirtschaftsbund, ein Verband, der die Interessen von Unternehmen vertritt, warnte nun in einer Mitteilung, dass die fehlende Zulassung von Sputnik V Tausende vor allem aus Ungarn, Rumänien und Polen stammende Wanderarbeiter betreffe. Darunter seien fast 34.000 Beschäftigte im Reisesektor, 11.000 im Pflegesektor, 4.000 in der Landwirtschaft und 25.000 Bauarbeiter.

Das politische Chaos geht offensichtlich in die nächste Runde!? Kaum vorstellbar, dass sich die "Nochhandelnden" in den Tintenburgen Wirtschaft und Gesundheit dazu einigen werden können... Ein weiterer Grund, diesen ganzen angerichteten Salat rund um die Spritzerei endlich zu verwerfen, wenn nicht noch größerer Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft entstehen soll. OF

11.02.2022

09:46 | f100: Privatinsolvenz als letzter Ausweg: Wie ich trotzdem meine Altersvorsorge rette

Eine verbraucherfreundliche Gesetzesreform sowie die Corona-Krise führen dazu, dass laut Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel 2021 bis zu 120.000 Privatinsolvenzen erwartet werden. Damit verdoppelt sich die Zahl privater Insolvenzen im Vergleich zum Vorjahr. Doch was passiert mit der Altersvorsorge, wenn eine Pfändung droht? Welche Verträge können vor Pfändung geschützt werden?

Hat man das Rechtliche einmal überwunden ist das nur die 1. Hürde.
Die 2. Hürde kann der Einzelne dann nicht mehr stemmen. Denn die verantwortungslosen Politker in Kombination mit dem merkwürdigen Umlagensystem in unserem SV-Wesen sorgen dafür, dass in 5-10 Jahren sowieso kein Cent mehr in den Sozialkassen liegen wird. Dann hat man zwar einen rechtlichen Anspruch, aber auf was? Leider halt auf Nix! TB

10.02.2022

08:08 | Maigglöckli - 09.02., 17:45 h lokus
Ein Maiglöckchen ist eine bodenständige Staude und doch, wird es dieses Land verlassen weil es nicht mehr mit ansehen will, wie seine Umwelt immer mehr ver-kommt und korrumpiert wird. Es ist wirklich nicht mehr zum aushalten.

07:11 | Welt:  „Wer die Impfung ablehnt, muss auf eine Behandlung im Krankenhaus verzichten“

Selten stand Dräger, der weltgrößte Hersteller von Beatmungsgeräten, mehr im Fokus als in der Pandemie. Der Chef erzählt, wie er in der Firma eine 90-prozentige Impfquote erreichte, warum er gegen Impfzwang ist, aber für eine umstrittene Patientenverfügung bei Impfgegnern. Stefan Dräger bietet einen Kaffee an. Der Vollautomat dafür ist schon lange Jahre im Einsatz, sein Zählwerk zeigt 11.992 Kaffeeportionen an. Der Vorstandschef des Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnikkonzerns erinnert sich, dass er mit seinem Besucher vor einem Gespräch vor gut einem Jahr ebenfalls über den Apparat gesprochen hat. Damals stand die Anzeige bei 11.220.

"Meiner Meinung nach sollte jeder Bürger ein Impfangebot bekommen. Wenn er das ablehnt, gilt dies automatisch als eine Patientenverfügung darüber, bei einer Erkrankung durch das Virus auf eine Behandlung im Krankenhaus zu Lasten der Allgemeinheit zu verzichten. Das vermeidet Überlastung der Krankenhäuser und des Personals." ... und soetwas kommt natürlich ohne Not von der Seitenlinie.  Österreich hat gezeigt, die Impfpflicht wird nicht funktionieren ... und jetzt schwenkt man auf eine andere Linie um.
Es wird dringend notwendig ... mit LKW, PKW, guten Schuhen, nassen Fetzen und Mistgabeln nach Berlin zu fahren ... damit diese Idee nicht von der Politik "ausgesprochen" wird, den in Planung ist es schon.  TS

08:18 | Der Ungläubige
Die kanadischen Trucker-Proteste wären „rassistisch konnotiert“ heißt es seit neuem. Na dann lasst uns das auch hier anwenden: Alle abschätzigen und verurteilenden Aussagen gegen Ungeimpfte gelten jetzt als RASSISMUS und müssen als solcher öffentlich angeprangert werden. Zu lange haben wir diese Rassisten ungestraft davonkommen lassen, die willkürlich Kriterien festlegen, nach denen sie andere Menschen zu Menschen zweiter Klasse abgestempelt haben. Dann hört es sich gleich ein wenig auf mit der Überheblichkeit.

09.02.2022

17:45 | focus: Bis zu 18,25 Euro Stundenlohn - Höherer Mindestlohn: Pflegekräfte sollen ab September deutlich mehr Geld erhalten

Die Mindestlöhne für Pflegekräfte in Deutschland sollen ab dem 1. September in mehreren Schritten deutlich steigen. Darauf hat sich die zuständige Pflegekommission einstimmig geeinigt, wie Bundesarbeits- und Bundesgesundheitsministerium am Dienstag gemeinsam erklärten.
Demnach sollen die Mindestlöhne für Hilfskräfte bis Ende 2023 schrittweise von aktuell 12 auf 14,15 Euro steigen, für qualifizierte Hilfskräfte von 12,50 auf 15,25 Euro und für Pflegefachkräfte von 15 Euro auf 18,25 Euro. Erhöhungen sind jeweils zum 1. September 2022, 1. Mai 2023 und 1. Dezember 2023 vorgesehen.

Eine milde Gabe gemessen an den hunderten Milliarden Euronen, die bis dato aus dem Bundeshaushalt für den Kampf gegen das pöse Virus für nationale bzw. zusätzliche EU-Agenden aufgewandt wurden...!? Oder ein kleiner Stimulus für die Anwerbeprogramme, um zusätzliche Billigkräfte ins Land zu bekommen!? Armselig. OF

07:28 | FAZ:  Ungeimpfte sollen Kosten im Krankenhaus teilweise mittragen

Die Krankenhäuser melden eine Kostenexplosion in der Pandemie. Geht es nach dem Präsidenten des Bundessozialgerichts, sollten ungeimpfte Corona-Patienten die Kosten ihrer Behandlung mittragen. Der Präsident des Bundessozialgerichts (BSG), Rainer Schlegel, spricht sich dafür aus, ungeimpfte Corona-Patienten in angemessener Höhe an den Kosten ihrer Behandlung im Krankenhaus zu beteiligen. „Das richtet sich immer nach den individuellen Verhältnissen, sollte dem Versicherten aber auch weh tun“

Zitat:  „Wir reden viel von Solidarität, aber sie ist keine Einbahnstraße.“
Der "Solidarität" wurde bereits durch die Zahlung der Beiträge genüge getan, als in den Zeiten vor der Pandemie die "Struktur" aufgebaut wurde und erhalten wurde, da hat auch niemand die Fetten, die Raucher, die Säufer ... zu einer Solidarität gezwungen, man hat die Migranten in das System gebracht und Solidarität gefordert.
Solidarität ist eine Einbahnstraße ... und die Verkehrsregeln stellt nicht der Bürger auf!  TS

08:05 | Leser Kommentar   
Geschätzter TS, 
Wir sollten wirklich damit beginnen. 
An das Titelbild, mit PKW gegen die Wand erinnert, muss man den "Gasgebern" freie Bahn geben.
Aus Chaos und Zerstörung entsteht auch wieder was Neues, auch wenn der Weg bis dahin für viele sehr Schmerzhaft wird.

Wir sollten nur darauf bestehen, dass auch Gespritzte nach den gleichen Regeln behandelt werden. Dann ist ja alles gut. 

Als Solidarer gebe ich bei der Gesundheit gerne für jeden, der mit seiner Gesundheit Probleme hat. Ich kann ihm seine Probleme nicht abnehmen, ausser durch "Geldspende" die es ermöglicht, medizinisches Fachpersonal zu seiner Hilfe zu bezahlen + Medikamente der Pharma-Lobby.

Ich kann mit dem anderen Weg auch leben.  
Stellt sich nur die Frage, wer mehr Leid und Schmerz ertragen kann.
Beim Schmerz, den ganzen trommelnden Gehirnbefreiten zuzuhören, bin ich schon abgestumpft und schmerzbefreit.
Die sollen mal in Richtung Mauer gehörig Gas geben!!! 

08.02.2022

17:29 | trend: Arbeitsminister Kocher will Arbeitslosenversicherung reformieren

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) hat eine Reform der Arbeitslosenversicherung angekündigt, dazu wird er demnächst mehrere Erkundungsreisen ins Ausland machen, am 7. März soll eine Enquete mit Parlamentariern, Sozialpartnern und Experten aus dem In- und Ausland stattfinden. In welche Richtung es gehen wird, ließ Kocher heute bei einer Pressekonferenz noch offen.

Kocher sollte sich vordergründig drum kümmern, dass endlich eine Entpolitisierung der Wirtschaft stattfindet und die Arbeitsbedingungen konsequent verbessert werden (inkl. Lohnsituation), damit Arbeit wieder attraktiver wird in diesem Land!? Das, was die Politik inbes. über die letzten 23 Monate am Wirtschaftsstandort Österreich angerichtet hat, braucht künftig gravierendere Lösungen als eine ALV zu reformieren... OF

19:00 | Monaco
Erkundungsreise, klingt wirklich ganz, ganz spannend.....hoffentlich hat der Starphotograph seine Kamera dabei......

Überbezahlter Haufen Nichtsnutze auf fact-finding-mission... Gut, wessen Stall wirtschaftspolitische Glanzleistungen a la "Kaufhaus Österreich" und als einzige sozialpolitsche Forderung die Streichung des Arbeitslosengeldes für Unbespritzte abliefert, sollte nicht nach Dänemark, sondern endlich aus der Regierung, fliegen. OF

03.02.2022

20:23 | derstandard: T-Mobile kündigt alle ungeimpften Mitarbeiter in den USA

Der Telekommunikationskonzern T-Mobile wird alle Konzern-Mitarbeiter in den USA entlassen, die bis zum 2. April nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft sind. Dies geht aus einem internen Memo des Unternehmens hervor, das in US-Medien veröffentlicht wurde. Demnach wurde das Vorgehen von T-Mobile am Freitag in einer E-Mail des Personalchefs an alle Mitarbeiter angekündigt. "Mitarbeiter, die noch keine Maßnahmen ergriffen haben, um ihre erste Dosis zu erhalten und den Nachweis bis zum 21. Februar hochzuladen, werden in unbezahlten Urlaub geschickt", heißt es in dem Memo. "Betroffene Mitarbeiter, die sich nicht bis zum 2. April vollständig geimpft haben, werden von T-Mobile getrennt werden."

Aus Solidarität sofort die Verträge kündigen und Anbieterwechsel!? Vielleicht verstehen sie es so... OF

13:40 | PL:  AMS streicht Impfverweigerern schon Arbeitslosengeld

Knalleffekt in der Impfpflicht-Debatte. Laut AMS-Chef Johannes Kopf wird Impfverweigerern bereits das Arbeitslosengeld gestrichen.  Während ORF und AUA Ungeimpfte mit einem Gehaltsstopp drohen, erhöht auch das Arbeitsmarktservice den Druck auf Menschen, die die Immunisierung per Impfung verweigern. Im ORF-Radio erklärte AMS-Chef Johannes Kopf, seine Behörde habe bereits Impfverweigerern das Arbeitslosengeld gestrichen. "Es handelt sich nicht um Hunderte Fälle, sehr wohl aber um einige Dutzend", erklärte Kopf. Betroffen seien allerdings nur bestimmte Bereiche, etwa bei Gesundheitsberufen oder in der Pflege. In einem ersten Schritt streicht das AMS im Regelfall die Arbeitslosenentschädigung für sechs Wochen.

Es gibt keine Druck der Regierung ... nein, nie .. niemals nie.  TS

01.02.2022

12:16 | derstandard.at: "Hervorragendes Deutsch" in Stelleninserat doch keine Diskriminierung

Die Rüge ließ Autohändler K. nicht auf sich sitzen. Er brachte Beschwerde beim Landesverwaltungsgericht Steiermark ein, und das von der Bezirkshauptmannschaft (BH) Südoststeiermark in Fehring initiierte Verwaltungsstrafverfahren wurde eingestellt.

Ein völlig richtiges Urteil, denn auch wenn es die Gutmenschenfraktion nicht hören will, Sprachgewandtheit ist eben auch eine Qualifikation, zumindest in manchen Berufen. AÖ

10:39 I jw: Geringverdiener tragen Kosten - Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit während der Pandemie könnte hohe Steuernachzahlung erwarten

Für viele der in der Coronakrise in Kurzarbeit geschickten Beschäftigten hält das Finanzamt eine böse Überraschung bereit. Übersteigt die erhaltene Lohnersatzleistung übers Jahr betrachtet eine bestimmte Schwelle, müssen die Empfänger mit einer Steuernachzahlung rechnen. Nach Ansicht von Christian Görke, Abgeordneter der Bundestagsfraktion von Die Linke, ist dies »ein Unding«. Menschen »mit Sorgen um ihren Job und ihre Zukunft werden so doppelt bestraft«, äußerte er sich am Montag gegenüber junge Welt. Der Parlamentarier hat durch eine mündliche Anfrage beim Bundesfinanzministerium (BMF) in Erfahrung gebracht, wieviel Geld der Fiskus in den Jahren 2020 und 2021 bei den Betroffenen eingetrieben hat beziehungsweise noch eintreiben wird: insgesamt rund 3,5 Milliarden Euro.

Schau, die Linken... Tragen die das Plandemietheater nicht mit, abgesehen von Ausnahmen? HP

07:00 | Welt:  „Die Gleichung geht nicht auf“ – Kommt jetzt doch die Rente mit 69?

BDI-Präsident Siegfried Russwurm hat ein höheres Renteneintrittsalter gefordert. Er erntet dafür Kritik von Sozialverbänden und Gewerkschaften, die darin eine indirekte Rentenkürzung sehen. Im internationalen Vergleich steht Deutschland schon jetzt schlecht da. Sie bleiben eines der wichtigsten Zukunftsthemen für das Land: Rente und damit einhergehender Generationenkonflikt. Seit Jahren warnen Politiker und Ökonomen vor einem „Kollaps“; die Rente für kommende Generationen von Arbeitnehmern sei nicht mehr sicher.

... vielleicht würde die Rente doch noch möglich?  Abflug der "Hoffnungsträger" und "Teddybärträger" zurück in die Heimat, ein sofortiger Stopp der grünlichen Fantasie und runter mit den Steuern.  Aber bis das alles umgesetzt ist ... werden wir schon an der Flasch hängen .. TS

08:05 | Monaco
Genau, Rente mit 69 ! und wenn jemand mit 66 stirbt, werden 3 Jahre ´nicht erbrachte Arbeit´ an die Kinder weitervererbt.....

30.01.2022

18:01 | spiegel: Impfpflicht: Für Ungeimpfte könnte das Arbeitslosengeld wegfallen

Falls eine Impfpflicht gegen Corona kommt, könnten Arbeitgeber fortan ungeimpfte Bewerber ablehnen, sagt Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit. Auch Sperrzeiten beim Arbeitslosengeld seien möglich.

Kommentar der Einsenderin
Wenn das kein Impfzwang ist, dann weiß ich auch nicht. Hätte nie gedacht, dass ich mal soooo froh bin, schon so alt zu sein.

20:06 | Die Kleine Rebellin zur Einsenderin
Wir sollten uns nicht zu früh freuen. Die Rentenkassen sind sehr belastet und da kann man schon auf die Idee kommen, von Ungeimpften die Rente einzubehalten.

27.01.2022

14:21 | nd: Kaum Hoffnung auf Veränderung

Die frühere SPD-Vorsitzende und Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, soll neue Chefin der Bundesagentur für Arbeit (BA) werden. Das haben die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Dienstag mitgeteilt.

Illusion: Klar, dass man eine Dame, die als Vorsitzende der ehemaligen arbeiterbewegten Partei so große Erfolge gefeiert hat, die Agentur für Arbeit gerne übergibt!
Realität: da kann man die Agentur gleich auflösen - wär' zwar ein Drama aber wesentlich billiger als das Drama, für welches diese Dame sorgen wird! TB

26.01.2022

17:59 | exxpress: Bank Austria und Wüstenrot setzen Rotstift bei Mitarbeitern an

In der Banken- und Versicherungsbranche wird beim Personal abgespeckt. Die Wüstenrot-Gruppe hat einen Sparkurs eingeschlagen und in diesem Rahmen auch Mitarbeiter abgebaut, schreibt der “Standard” am Freitag. Dem Vernehmen nach haben rund 70 Beschäftigte Wüstenrot verlassen bzw. in Altersteilzeit gewechselt. Bei der Bank Austria gibt es laut “Krone” wieder neue Pensionsmodelle ab Jahrgang 1967. Beschäftigte, die 1967 oder früher geboren sind, könnten dies freiwillig annehmen. Erst 2020 hatte sich die Bank-Austria-Mutter UniCredit mit Gewerkschaften geeinigt, in Italien 5.200 Stellen hauptsächlich durch Frühpensionierungen abzubauen. Bis 2023 will der Konzern in Summe 8.000 Stellen streichen – davon bis zu 6.000 in Italien, den Rest in Deutschland und Österreich.

Der Kahlschlag geht munter weiter...! Warm anziehen... OF

23.01.2022

20:30 | ET: Personalmangel in Kliniken - Stepstone-Chef: „Wir erleben am Arbeitsmarkt gerade eine Zeitenwende“

Pflegepersonal wird deutschlandweit händeringend gesucht. Nun kommt die Impfpflicht im Gesundheitswesen – verschärft sie das Problem? Die Krankenhäuser sind besorgt und fürchten eine schlecht umgesetzte Impfpflicht.
Die Sorge ist, dass Politik und Behörden die ab 15. März geltende Impfpflicht im Gesundheitswesen nicht einheitlich umsetzen. Das sagte Roland Engehausen, der Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, der Deutschen Presse-Agentur. Denn das könnte den Wettbewerb der Krankenhäuser um das händeringend gesuchte Personal noch anheizen.

Wozu Sorge der Politik - die wollen doch diesen Zustand, wie's aussieht!? Das teure egoistische Gesindel wird vertrieben, damit günstigeres Personal aus xyz angeheuert werden kann...!? Künstliche Empörung... Sonst könnte man ja einfach die Impfpflich fallen lassen!? OF

22.01.2022

08:05 | Welt:  Caritas-Altenhilfe fordert Aussetzen der Impfpflicht

Die Zahl der infizierten Pflegekräfte steigt. Weil in der Branche ohnehin Personalknappheit herrscht, sehen soziale Dienste die Versorgung gefährdet. Sollten im Zuge der Impfpflicht weitere Mitarbeiter kündigen, droht ein Notstand. Manche Pflegeheime verhängen Aufnahmestopps. Eine sich beschleunigende Personalnot bei Pflegekräften gefährdet vielerorts die Versorgung. „Ohne zusätzliche Kräfte – ob von der Bundeswehr oder aus dem Katastrophenschutz – drohen erhebliche Gefahren für die Versorgung“

Jene Kräfte die bereits geimpft sind .. sind am Ende der Kräfte und jene Kräfte die sich nicht impfen lassen wollen ... werden ausfallen. So einfach ist es und wenn man noch ein Stück weiter geht, nicht nur Österreich und Deutschland haben ein Pflegekräfteproblem .... 
... und es macht dann keinen Unterschied mehr .. von Rumänien oder wo auch immer aus dem Osten, noch ein Stückchen weiter zu fahren.  TS
P.S.:  .. und mit den Erntehelfern wird es nicht anders sein und werden.

Leser Kommentar
.. und der Papst setzt die Schweizer Garde in Marsch….

15:39 | Leser-Kommentar
Da brennt die Hütte wohl lichterloh, "die Hälfte der Angestellten in einem Pflegeheim in Freiberg hat gekündigt!" Die Zeitungen sind voll mit Stellengesuchen von ungeimpften Pflegern, Intensivpersonal und Krankenschwestern aller Coleur, die ziehen das durch und lassen sich nicht erpressen ! Wer ist nun verantwortlich für die Patienten/ Pfleglinge? Der böse Angestellte oder doch die willkürlichen "Maßnahmen" der Politik?
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Kritik-an-fehlender-Impfpflicht-fuer-private-Pflegekraefte,impfpflicht218.html
Eine weitere Gruppe ( osteuropäische Pflegekräfte mit Privatverträgen) die jetzt ein Dorn im Auge der "Maßnahmen" ist.
Da ist vermutlich noch der gesunde Menschenverstand und Überlebenswille vorhanden. Aus persönlichen Umfeld ist mir ein Fall bekannt,
bei dem die Familienangehörigen die polnische 24-Stunden Pflegekraft zur Impfung zwingen wollten. Innerhalb einer Stunde hat sie ihre
Sachen gepackt und ist in die Heimat gefahren. Das Gezeter war entsprechend groß, zum "Glück" wurde 2 Tage später Ersatz gefunden,
die Putzfrau "macht das jetzt- gott sein Dank!" Was bitte geht in den Leuten vor?

19:43 | Leser Kommentar
Was da vorgeht ? Auf Borg-Ebene angekommen, wegen 3 Impfungen ?

21.01.2022

06:06 | Krone:  Impfpflicht birgt Probleme bei Pflegekräften

Der Beschluss der Impfpflicht ab 18 Jahren in Österreich bringt nicht nur erhebliche Auswirkungen für ungeimpfte Menschen im Land mit sich - nun steht auch der Pflegebereich vor enormen Herausforderungen. Denn von den vorwiegend aus Osteuropa stammenden Pflegekräften sind nicht nur einige nicht mittels Corona-Vakzin gegen das Virus geschützt, zahlreiche wurden auch mit einem Impfstoff immunisiert, der in Österreich nicht anerkannt ist - damit nährt sich die Sorge, dass schon bald ein Versorgungsengpass droht.

Als der kleine Karli unter der Decke mit dem Feuerzeug spielte, konnte er nicht ahnen, dass er damit das ganze Haus abfackelt.  Wie wäre es wenn wir jetzt eine Pflegelotterie machen? Wenn ein alter Mensch vier Spritzen hat ... hat er die Chance, einmal am Tag von einem Pfleger besucht zu werden.  Danke Karli, weil Du ja so für die Menschen bist .... TS

19.01.2022

17:52 | dailymail: Aldi opens its first checkout-free store where shoppers will be followed by cameras as they shop – and facial age assurance technology used to authorise alcohol purchases - before they leave without queuing to pay

Der neue Standort des Discount-Supermarktes in Greenwich im Südosten Londons, der heute Morgen um 7 Uhr "zu Testzwecken" eröffnet wurde, wird es den Kunden auch ermöglichen, Alkohol zu kaufen, wobei eine Technologie zur Altersbestimmung im Gesicht eingesetzt wird, um zu prüfen, ob sie älter als 25 Jahre zu sein scheinen. Mit diesem Schritt folgt das Unternehmen den Konkurrenten Amazon und Tesco, die beide kassenlose Läden eröffnet haben.

Wird hoffentlich gemieden wie vom Teufel das Weihwasser!? Hochsubventionierte Arbeitsplatzvernichtung mittels Steuergeld samt Verfolgung der Kunden via Gesichtserkennung und Datenspeicherung nach chinesischem Vorbild!? Zeit, dass die Bürger sich ihre "Läden" wieder zurückerobern und die Phantasten mit den nassen Fetzen zum Stadttor rausjagen! OF

18:20 | Monaco
evtl. auch rassistisch, wenn der jugendliche Schutzbefohlene mit dunklerem Teint, an der Kassa mit einem Whisky-Fassl beglückt wird.......

09:10 | welt: Viele Menschen geraten wegen hoher Inflation in existenzielle Nöte

Die zuletzt stark gestiegenen Teuerungsraten werden für viele Menschen zur Belastungsprobe: Jeder neunte Deutsche kann nach eigenen Angaben kaum noch seine Lebenshaltungskosten bezahlen, wie eine YouGov-Umfrage im Auftrag der Postbank ergab. Von den Befragten aus Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von unter 2500 Euro gaben sogar 17 Prozent an, sie seien wegen gestiegener Preise kaum noch in der Lage, die regelmäßigen Ausgaben zu stemmen.

Und was hat die strafrechtlich Verurteilte (also Verbrecherin) aber nicht mit einer Strafe belegte EZB-Chefin zu sagen?
DAS - eine Verhöhnung aller durch die EZB geschädigten Bürger! TB

18.01.2022

17:40 | tichy: „2020 wurden wir beklatscht, 2022 stehen wir vor der Kündigung“

Die Bundesregierung hört nur jenen Pflegern zu, die ihre Politik bestätigen und die immer gleiche Geschichte erzählen von der Corona-Triage und der Rettung durch die Impfung. In der neuen Serie „Pfleger erzählen“ kommen bei TE auch andere Stimmen aus der Pflege zu Wort, die über das Leid sprechen, das nicht durch Corona erzeugt wird, sondern durch die Maßnahmen dagegen und insbesondere durch die Impfpflicht für Pflegekräfte. Diesen „Helden“ wird ihr Stolz genommen und womöglich auch ihr Job – von jener Politik, die vorgibt, ihr oberster Anwalt zu sein. Ihre Erlebnisse kann niemand verleugnen, ihre Eindrücke niemand canceln. Und was sie zu sagen haben, hat es verdient, gehört zu werden.

PR-Helden, die in Wahrheit für das System wohl nur überteuerte Störenfriede darstellen, wenn sie sich auch noch gegen die Stecherei aussprechen...!? Was die "Gesundheitsökonomen" in der "größten Pandemie aller Zeiten" angerichtet haben, gleicht mittlerweile einem Flächenbrand... Spitalsschließungen, Personalabbau (freiwillig oder unfreiwillig), Subventionen für Bettenabbau und Patienten-Verlegungen, Zahlenbetrügereien durch die Bank, maximales Auspressen des Personals usw., um letztlich vor Überlastungen des Systems zu warnen! Aber das sieht der Karli offenbar nicht... OF

18:23 | Leser-Kommentar
Vor etwa 18 Monaten war es völlig in Ordnung, dass mein Mann als Pfleger auf einer Covid-Intensivstation in München sich täglich ungeimpft der Gefahr einer Infektion ausgesetzt hat - und da wussten mein Mann und ich tatsächlich noch nicht wirklich ob es sich hierbei "nur" um eine etwas agressivere Grippevariante handelt, oder ob da noch ein Überraschungpaket dabei ist.
Und jetzt steht er vor der Kündigung, weil er diesen fragwürdig wirkenden Stoff ablehnt. Wenn ein Pfleger 20 Monate ungespritzt nie einen positiven Nachweis (PCR und zig Schnelltests) hatte, obwohl er wochenlang direkt im Covddunst stand, dann darf man durchaus annehmen, dass er IMMUN dagegen ist. Aber statt dessen ist der einst gefeierte und mit Sonderbonus versorgte Held jetzt die asoziale Coronaleugnernazisau, der man die Existenz nimmt und wie Abfall entsorgt.
Ich bin derart fertig mit diesem Dreckssystem und seinen stiefelleckenden Handlangern!

17.01.2022

16:49 | oftwominds: The Real Revolution Is Underway But Nobody Recognizes It

Revolutionen haben eine seltsame Eigenschaft: Sie sind unberechenbar.
Die allgemeine Annahme ist, dass Revolutionen politisch sind. Die Revolution, die manche in den USA sehen, ist der klassische bewaffnete Aufstand, ein Staatsstreich oder die Zersplitterung der Nation, wenn Staaten oder Regionen ihre Unabhängigkeit von der Bundesregierung erklären.
Wenn wir uns auf das fesselnde Drama des politischen Umbruchs konzentrieren, übersehen wir die wirkliche Revolution, die sozial und wirtschaftlich ist: die Große Resignation, eine globale Bewegung, die in den USA weitgehend unerkannte amerikanische Züge trägt.
Die Große Resignation ist die wirkliche Revolution, die nur wenige, wenn überhaupt, erkennen. ...Die Ursachen der Revolution liegen auf der Hand: Man manipuliert die Wirtschaft, um die ohnehin schon reichen oberen 10 % zu bereichern und den ohnehin schon aufgeblähten Reichtum der oberen 0,1 % noch zu vergrößern, und dann wundert man sich, dass die unteren 90 % verschuldet, pleite, ausgebrannt und verärgert sind? Die Hybris der herrschenden Eliten und ihrer Lakaien ist grenzenlos, da man davon ausgeht, dass diese strukturelle Ausbeutung für die unteren 90 % nicht nur akzeptabel, sondern sogar erfreulich ist.

In unseren Breiten wird es in Bälde wohl ähnlich aussehen, wenn politisch Verantwortliche (oder die Bevölkerung selbst) nicht klare Signale in Richtung Kurswechsel aussenden und Gegentrends einleiten!? Die US-Zahlen in den Grafiken zeigen ein ziemlich dystopisches Bild einer Entwicklung Richtung Abgrund; so überlebt keine Volkswirtschaft längerfristig! Dennoch haben diese Dynamiken aus optimistischer Sicht auch etwas positives: Nach einem Paradigmenwechsel, einer völligen Kursänderung und einem Neudenken samt Neustart kann es nur bergauf gehen...!? Zeit der Revolutionen... OF

10:18 | tagesschau: "Für Milliardäre gleicht Pandemie einem Goldrausch"

Die Corona-Pandemie hat die Reichen reicher und die Armen ärmer gemacht. Die Organisation Oxfam fordert ein Gegensteuern der Regierungen weltweit. Auch in Deutschland sollten Vermögende stärker in die Pflicht genommen werden.

Wars bei der Banken- und Verschuldungskrise anders? Nope! TB

17:43 | Die Kleine Rebellin
Die reichsten Zehn haben nie genug. Mit so einer Pandemie lässt sich das Vermögen in zwei Jahren noch einmal verdoppeln und das immer wieder und Trittbrettfahrer gibt es jede Menge. Was interessieren sie die Bedürfnisse der einfachen Menschen.
https://snanews.de/20220117/reichste-menschen-corona-pandemie-5037907.html 

15.01.2022

17:23 | faz: Wenn 80 Prozent durch die Krankenpflegeprüfung fallen

Vieles, was 2021 danebengegangen ist, darf man im neuen Jahr getrost vergessen. Zu den Fehlschlägen, aus denen es für die Zukunft dagegen unbedingt etwas zu lernen gilt, zählt diese Geschichte aus Stuttgart. Dort traten im vergangenen Sommer 19 Frauen und Männer zu ihren Abschlussprüfungen an, die am Robert-Bosch-Krankenhaus eine Ausbildung zur Krankenpflegefachkraft gemacht hatten. Nur vier von ihnen haben bestanden.

Kommentar des Einsenders
Der Clou war, dass die Klasse teils aus Deutschen und teils aus Flüchtlingen bestehen sollte, die beispielsweise aus Syrien, Iran, dem Irak und Afghanistan gekommen waren und in ihrer neuen Heimat eine berufliche Zukunft suchten. Den Teilnehmern sollten außer der Praxis und Theorie der Krankenpflege auch noch interkulturelle Kompetenzen vermittelt werden. Statt der üblichen drei Jahre dauerte die Ausbildung deshalb ein Jahr länger, es gab dafür auch mehr Personal als gewöhnlich. Die Stiftung ließ sich das zusätzlich zu den regulären Ausbildungskosten, für die mit dem Geld von Steuerzahlern und Versicherten die Krankenhäuser aufkommen, 1,3 Millionen Euro auf eigene Rechnung kosten.
In den Kommentaren unter anderem:
"...man habe wertvolle Lehren daraus gewonnen: 'Für mich ist das gut investiertes Geld.'" Er hat also für 1,3 Mio. etwas gelernt (sagt er), was eigentlich jeder vernünftige Mensch schon von vorneherein gewusst hat. Jetzt fragt sich nur, wie teuer seine weiteren Lernfortschritte noch sein werden, bis er mal auf dem Erkenntnisstand eines ganz normalen Bürgers ankommt....

13.01.2022

20:02 | krone: AMS-CHEF KOPF: Für Ungeimpfte sind Jobchancen „massiv reduziert"

Für Ungeimpfte steht nicht nur die Impfpflicht vor der Tür, auch am Arbeitsmarkt wird es für sie zunehmend schwieriger, wie AMS-Chef Johannes Kopf am Donnerstag erklärte. Im Pflegebereich gebe es aufgrund von Verweigerern jedoch keinen Fachkräftemangel, entkräftet er aber sogleich entsprechende Sorgen. Letztlich sei zudem die Sorge um den Arbeitsplatz größer als jene vor der Impfung.

Der Spaziergeher
Der Kopf hat´s mit dem Kopf, scheint mir. Sehr frech und manipulativ vor allem der letzte Satz im Artikel: Das Thema werde jedenfalls stärker diskutiert, als es in der Realität tatsächlich auch Thema ist. Gezielte Realitätsverweigerung, ein wichtiges Instrument der Herrschenden in der neuen Normalität. Auch schaut es so aus, als wäre Hr. Kopf noch stolz darauf, das er sich ganz cool als Erpresser ersten Grades präsentieren kann: Den Leuten ist letztendlich der Arbeitsplatz wichtiger.
Nächster selbstherrlicher Schwachsinn: Mit der Entscheidung für eine Impfpflicht nehme der Staat zudem die Last von Unternehmen. Tatsachenverdrehung par excellence.

Das kennen wir schon von den Standesvertretern der WKO usw. In Wirklichkeit wären sämtliche Unternehmen heilfroh, wenn sie mit dem ganzen Unfug gar nichts zu tun hätten. Letztendlich ist auch Hr. Kopf eine Art Standesvertreter. Er sollte sich darum sorgen, dass Arbeitsuchende leicht und rasch einen Arbeitsplatz finden und Arbeitnehmer ihre bisherigen Jobs langfristig behalten können, anstatt als Erfüllungsgehilfe unserer „Regierung“ beim größten und zerstörerischsten Unfug in der 2. Republik proaktiv mitzuwirken. Einstweilen noch kann er so mit den Arbeitsuchenden umspringen, weil das System ihn stützt. Später wird er voraussichtlich froh sein, wenn sich niemand mehr an ihn erinnert.

Auch für diese Herrschaften wird in Bälde das harte Erwachen kommen, wenn die Gesamtschadensbilanz zutage tritt...!? OF

 

11.01.2022

17:52 | tkp: MFG-Gewerkschaft „FAN“ geht an Start und präsentiert sich Arbeitgebern

Die „FAN“, die MFG-Gewerkschaft der „Freien Arbeit Nehmer“, ist aktiv. Mehrere Tausend Arbeitnehmer sind darin bereits organisiert. Sollte die Impfpflicht kommen, wollen sie die Arbeit niederlegen. Zunächst stellte sich die Gewerkschaft per offenen Brief allen Arbeitgebern Österreichs vor. Unter dem Namen „Freie Arbeit Nehmer“ (FAN) ist die Gewerkschaft der MFG („Menschen, Freiheit, Grundrechte“) diese Woche endgültig an den Start gegangen. Die Gewerkschaft habe sich angesichts einer „immer weiter um sich greifenden Willkür und Ungerechtigkeit in der Arbeitswelt und der Gesellschaft“ gegründet. Laut der Homepage, die seit Montag dieser Woche online ist, setze man sich für eine „Wertschätzung der Arbeitsleistung“, „Faire Entlohnung der Arbeitsleistung“ und „Ehrliche Arbeits- und Rahmenbedingungen“ ein.

Interessante Entwicklung in der Alpenrepublik! Die als Impfkritiker-Partei gescholtene Initiative hat in beachtlich kurzer Zeit und minimalen Ressourcen ziemlich viel Zulauf erreicht! Bleibt spannend, wie und wie lange sich die Organisation wird halten oder entwickeln können, sobald das Narrativ des bösen bösen Virus samt den Begleitmaßnahmen vom Tisch sind!? Immerhin, ein starkes Engagement! OF

06.01.2022

19:35 | ET: Armutsbericht 2021: Die Armutsquote bei Selbstständigen ist auffällig gestiegen

Von gleichen Lebensverhältnissen kann in Deutschland nicht mehr gesprochen werden. Ein Blick in den neuen Armutsbericht 2021 zeigt, dass der „Wohlstandsgraben“ zwischen Süd- und Norddeutschland weiter ansteigt.
13,4 Millionen Menschen müssen in Deutschland zu den Armen gerechnet werden. Die Quote stieg im Coronajahr 2020 auf 16,1 Prozent, bilanziert der Paritätische Wohlfahrtsverband. Mehr als jeder Sechste ist arm, heißt es im Dezember vorgestellten „Armutsbericht 2021“.

Bei der politischen Vernichtungsorgie der Wirtschaft kein Wunder! Ohne baldiger Schubumkehr der Verhältnisse (Paradigmenwechsel) ist der Supergau schon vorgezeichnet!? Nach 16 Jahren Merkel blasen die Linken nun zum finalen Todesstoß... OF

10:23 | tagesschau: Deutsche haben das größte Privatvermögen

Trotz schwächerer Wirtschaftsleistung sind die Privatvermögen in Deutschland im Corona-Jahr 2020 weiter gewachsen. Experten und Gewerkschafter sehen die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert.

Die Zecke
Ja was denn nun.
Vor einem Jahr oder so wurde Deutschland mit seinem Privatvermögen doch im unteren Drittel der EU eingestuft, oder etwa nicht?
Und jetzt plötzlich Platz 1.
Bitte nicht verwirren lassen. Wenn man einfach mal den Bericht liest, handelt es sich hierbei um das Gesamtvermögen und nicht um Vermögen per Kopf (unteres Drittel, siehe oben).
Die Überschrift könnte also auch lauten: "Nirgendwo in Europa sammelt sich das Vermögen bei so wenigen in % der Bevölkerung an wie in Deutschland" Aber Gott bewahre, das würden ja zu viele mitbekommen und evtl. stutzen. Wie so haufig ist die Überschrift verwirrend/in die Irre führend für die reinen Überschriftleser.

Und wohl noch nie in der Geschichte Europas haben so viele politsche Kleptokraten (die noch dazu öffentlich Chancengleichheit und  Sozialismus an ihre Fahnen heften) vermögenstechnisch den oberen Mittelstand erreicht, wie heute.
Erinnert stark an Schwarzafrika oder Lateinamerika in den 70ern! TB

08:45 | ntv:  Lauterbach verprellt die Pflegekräfte

"Lauterbach will Pflegebonus begrenzen" oder "Lauterbach will Bonus nur für wenige". Gesundheitsminister Karl Lauterbach hatte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland den Stand der Dinge erklärt. "Der Pflegebonus sollte vor allem Pflegekräften bezahlt werden, die in der Corona-Pandemie besonders belastet waren", sagte er. "Dann kann der Bonus auch in nennenswerter Höhe angesetzt werden. Nur so kann die besondere Leistung von Pflegekräften wirklich gewürdigt werden. Sie sind teilweise bei der Pflege ihrer Patientinnen und Patienten ins persönliche Risiko gegangen."

Boosterbach der Sozialist!  Jeder einzige Pfleger, jede einzige Krankenschwester und natürlich auch die Ärzte .... sollen eine Bonus erhalten, den alle haben in dieser Krise bislang ihren Job gemacht ... 
Aber so ist Lauterbach, bereits dieser Ansatz in der Boni-Zahlung, zeigt wohin der Weg geht ... dicke Menschen, Raucher, McFress-Jünger und Fleischfresser ... werden mit einem neuen Gesundheitssystem belohnt.  TS 

04.01.2022

06:37 | FAZ:  Alarm in der Pflege- und der Krankenversicherung

Milliardendefizite, mehr Steuergeld oder Beitragserhöhungen – die Probleme der Krankenkassen ähneln denen in der Pflege. Trotz Pandemie muss Gesundheitsminister Lauterbach hier wohl bald Entscheidungen treffen. Ein Verband fordert die Zusammenlegung. ngesichts von Milliardendefiziten und drohenden Beitragsanstiegen in der Kranken- und der Pflegeversicherung fordern Verbände Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auf, die Finanzierung rasch neu zu regeln.

Das unangenehme an Problemen ist ... auch wenn man sie wegmerkelt, dass diese dann immer wieder kommen .. größer und größer. 
Doch die Lösung kann nicht Lauterbach sein, wie auch, er würde alle wegspritzen und dann ist alles gut, die Lösung liegt auch nicht bei Scholz, der als Problemlösung nur die Schublatierung kennt. Ein Lindner ... der im liegen die Probleme nicht sieht und von den Grünen brauchen wir nicht reden, denn selbst die Problemlösung ist schon Arbeit und Arbeit verursacht den Klimawandel.  TS

08:35 | Leser Kommentar   
Der Satz „Ein Verband fordert die Zusammenlegung“ lässt schlimme Befürchtungen aufkeimen. Kommt den Kollegen von Klaus Schwab toll entgegen, die wollen doch die „EINE“ und „EINZIGE“ planetare NWO-Gesundheitseinheitszwangskasse mit einer Ansprechmarionette in der Scheinführung. Riesen Vorteile, Zulassungen neuer Kampfstoffe leichter, besser steuerbar durch Big Pharma, ein idealer großer Great Reset Wurf. Im Windschatten der selbst geschaffenen Probleme wird zentralisiert und globalisiert, werden die Nationalstaaten eliminiert und die Bürger zentral abgezockt. Und dann der nächste große Wurf… der Chip zur automatischen Abbuchung der Gesundheitsbeiträge nach Social Credit Punktesystem. Schöne neue Welt – das wollt ihr doch?

 09:53 I Leserkommentar
... Sie müssen nicht denken das es bei einer Zusammenlegung zu Personalabbau und Verschlankung kommt - weit gefehlt. Es werden neue Posten für die Chefs der Chefs geschaffen, Oberchefs, Überchefs, Kontrollchefs der Fusion, Aufsichtsräte, Berater für die Abwicklung usw. Wenn die Versicherungen über ihren Verband selbst so etwas fordern, ist
meist etwas im Busch. Ich denke, da können einige nicht mitansehen, wie der große Batzen Geld nur an die Pharmaindustrie geht und sie nichts abbekommen...

02.01.2022

17:41 | uncut: Erstes Unternehmen will nur noch Ungeimpfte einstellen, da sie intelligenter sind

Olivier Arias, der erste Wirtschaftsführer, der den unterwürfigen Bernard Cohen-Hadad, den Präsidenten des Verbands der kleinen und mittleren Unternehmen, verleugnet, beschließt, gegen den Strich der Gesundheitsideologie zu gehen. Er ist den Lügen über Covid, den Impfstoff und die nicht enden wollenden Impfungen überdrüssig – „Wenn es der Staat ist, der den Ärzten die Kontraindikationen vorgibt, dann geht es nicht um Ihre Gesundheit. Olivier Arias hat beschlossen, vor allem Nichtgeimpfte einzustellen: „Ab 2022 bevorzuge ich die Einstellung von Ungeimpften. Ich war dumm genug, den Unsinn der Regierung zu glauben, jetzt weiß ich es und suche kluge Leute für mein Unternehmen.“

Man höre und staune! Das Blatt scheint sich zu wenden, die Lichter gehen mittlerweile bei vielen an die selbst erkennen, wie sie und andere durch die ganze Nummer hart getäuscht und beschissen wurden...!? Dass es nicht die Ungeimpften sind, denen man die Schuld zuschieben kann ist mittlerweile klar; aber ebenso wenig den Geimpften - beide sind in der "Opferrolle"... OF

09:45 | f100: Rekordwert von fast 7,7 Billionen Euro: Deutsche sind so reich wie nie zuvor

Viele Menschen in Deutschland haben 2021 ihr Vermögen weiter gemehrt. In Summe sind die privaten Haushalte so reich wie nie, wie die DZ Bank berechnet hat. Demnach dürfte ihr Geldvermögen im abgelaufenen Jahr um mehr als sieben Prozent auf den Rekordwert von fast 7,7 Billionen Euro zugelegt haben.

Wasser auf die Mühlen alle jener EZB-Anbeter, die meinen ein zu tiefer Zinssatz schade überhaupt nicht, sondern im Gegenteil - bringe Segen!
Die DZBank wäre auch gut beraten, der Geldvermehrungsstatistik eine Kaufkraft-Statistik gegenüberzustellen, ansonsten bekommt deren Veröffentlichung reichlich Schlagseite - genauso Schlagseite wie unser Sozialgefüge! TB

01.01.2022

09:40 | et: Nach 45 Berufsjahren – Jedem dritten Beschäftigten droht Mini-Rente

Für jeden dritten Vollzeitbeschäftigten fällt die Rente nach 45 Arbeitsjahren niedrig aus. Linken-Fraktionschef Bartsch fordert eine Anhebung des Rentenniveaus.

Politiker fordern.... was auch immer. Eine rein theoretische Frage: wie hoch wären die Sozialleistungen, wenn man den Pass verbrennt, im besten TEUERland, in dem wir gut und gerne zahlen, auf das nächste Amt geht und "Asyl" ruft?  HP

09:51 I Leserkommentar
Morgen HP, ´so schauts aus´, wenn man beim Zwangs-Ponzi-System mitspielen muß......

17:18 | Leser-Kommentar
Hierzu merke an, jeder Dritte ? Somit bei 10 Menschen ca. 3. Das Rentensystem ist auch an die Verdiensthöhe gebunden. Zudem wenn jemand 45 Jahre in Vollzeit gearbeitet hat, kann er nicht mit 63 Jahren abschlagsfrei für "besonders langjährig Versicherte" in Rente gehen. Er kann erst 12 Monate später die Rente beziehen. Das heisst er muss Jahr länger arbeiten. https://www.cosmosdirekt.de/rentemit63/

Nehmen wir an, jemand ist 1958 geboren, so kann er in Rente gehen, wenn er 64 Jahre geworden ist. Sagen wir z.B. er ist August geboren. So beginnt sein Rentenbezug ab 01.09.2022. Nehmen wir weiterhin an, er hätte in seinem Arbeitleben ein tarifgebundes Gehalt z.B. ca. in der Höhe eines Verkäufers des Lebenmitteleinzelhandels erhalten. Wäre die die Rentenhöhe um die 1.580,-- Euro Bruttorente. Grob umschrieben weil eben darauf ankommt, inwieweit man in den 45 Jahren mal mehr oder weniger Verdient hat. Das Ganze ist sehr Komplex, denn es bedeutet das man 18 war, wo man nach abgeschlosssner Lehre nach Tarif bezahlt worden ist. Ok, wir haben dann noch die Lehrzeit, welche auch in die Rentenberechnung mit einfließt. So muss derjenige mit 14, 15 Jahren die Lehre begonnen haben, da die Lehrzeit dam in der Regel 3 Jahre war. Wann fangen die Kids heute eine Ausbildung an, ich denk mal in der

Regel nicht mehr mit 14 oder 15 Jahren. Nur mal so angemerkt und grob umschrieben.

30.12.2021

12:34 | orf.at: Jobsuche wird für Ungeimpfte schwieriger

„Wir haben mehrere hundert offene Stellen, wo das gefordert ist. Wir sehen das im Bereich Backoffice im Büro, vielfach im Reinigungsbereich, immer mehr Gastronomiebetriebe aber auch Industriebetriebe wollen nur noch Personen einstellen, die vollimmunisiert sind“, bestätigte der Landesgeschäftsführer des AMS Steiermark, Karl-Heinz Snobe.

Tja, da haben viele Unternehmer die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden. Es sind aufgrund des strukturellen Arbeitskräftemangels zunehmend die Arbeitnehmer, die in der weitaus besseren Verhandlungsposition sind. Einige Länder mussten daher auch schon bei der Impfpflicht für das Krankenhauspersonal zurückrudern, um den Kollaps abzuwenden. So wird es auch diesen Arbeitgebern ergehen. Eine etwaige Impfplicht würde das Problem, in einigen Branchen zumindest, noch verschärfen. Das AMS wäre daher gut beraten, aus ihren Worten die Schärfe zu nehmen. Denn im Pflegebereich könnten sich beispielsweise die ohnehin schon gravierende Versorgungslücke durch eine Impfplicht deutlich vergrößern. AÖ

29.12.2021

07:34 | bild.de: Jetzt kommt das Gehalts-Paradies

Deutlich höhere Löhne, weniger Arbeitslose: Deutschland steht laut Top-Experten vor einem neuen Arbeitsmarkt-Wunder.

Die Idee von einem Arbeitsmarktwunder, dass also die Unternehmer dank günstiger Rahmenbedingungen sehr viele neue Stellen schaffen können, wodurch der Arbeitskräfteüberschuss gemildert wird, ist allerdings Fehl am Platz. Denn es ist der demographische Wandel, also der Rückgang an Arbeitsangebot, der die Arbeitslosenquoten strukturell drücken wird. AÖ

28.12.2021

12:47 | Der Agronom "Respekt, Respekt"

ich war gerade bei eBay Kleinanzeigen und bin schockiert und auch beeindruckt, wie viele Menschen aus dem Gesundheitsbereich inzwischen auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz für Ungeimpfte sind.
Ich bin habe großen Respekt davor, wenn zB. eine examinierte Krankenschwester so weit geht, ihren Job an den Nagel hängt und sich etwas anderes sucht.
Respekt!
Respekt!
Respekt!
Mit hoffnungsfrohen Grüßen aus Bayern

13:47 | Der Bodaffe ergänzt
Als zusätzliche Übersicht zu den Inflationslinks in der Rubrik "Wirtschaft" habe ich hier diverse Links zum Thema "Personalnot" zusammengestellt. Das ist nur eine kleinere Auswahl, die man unter dem Begriff "Personalmangel" in der internationalen Suchmaschine erhält. Man braucht die Artikel gar nicht im Detail zu lesen. Die Überschriften in allen Branchen genügen vollkommen. Datumsuchfilter kleiner vier Wochen.

https://www.saechsische.de/zittau/lokales/corona-krankheit-asb-kita-oybin-muss-schliessen-5581082-plus.html
https://www.express.de/koeln/unkelbach-koeln-suelz-wirt-entschuldigt-sich-fuer-corona-chaos-80844?cb=1640565651123

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.personalnot-in-der-gastronomie-500-euro-handgeld-fuer-einen-wechselwilligen-kellner.3b1c6b99-547c-47e8-b79d-4c3988365a12.html?reduced=true
https://www.mz.de/mitteldeutschland/saalekreis/kunden-kommen-doch-mitarbeiter-fehlen-daum-suchen-viele-einzelhandler-im-saalekreis-personal-3269868

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128747/Coronadruck-fuehrt-zu-Personalmangel-auf-Intensivstationen
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127107/Der-Personalmangel-in-der-Pflege-ist-mit-weitem-Abstand-das-draengendste-Problem

https://www.news894.de/artikel/stadtverwaltung-meerbusch-kaempft-mit-personalmangel-1144620.html
https://www.boeckler.de/de/boeckler-impuls-mehr-mitbestimmung-gegen-personalmangel-21533.htm

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/spielwaren-naumburg-saale-lieferengpaesse-und-personalmangel-bei-plueschtier-firma-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211210-99-327866
https://www.waz.de/staedte/duisburg/nord/fehlende-chancengleichheit-das-fordern-lehrer-fuer-duisburg-id234058767.html

https://www.salto.bz/de/article/27112021/wo-sind-all-die-lehrer-hin
https://www.merkur.de/bayern/metzgerei-schliessungen-wenn-die-wursttheke-leer-bleibt-in-bayern-zr-91176948.html

https://www.bayreuther-tagblatt.de/nachrichten-meldungen-news/traditionsbaeckerei-bayreuth-schliesst-nach-85-jahren/
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/12/krankmeldungen-s-bahn-berlin-verkehrsbetriebe-corona.html

https://www.rnz.de/nachrichten/wiesloch_artikel,-wiesloch-personalmangel-bei-der-post-ist-jeden-tag-zu-spueren-_arid,789193.html
https://www.argoviatoday.ch/schweiz/zu-wenig-arbeitskraefte-nicht-nur-apotheken-leiden-144828467

https://www.meinbezirk.at/pongau/c-lokales/graukogel-kaempft-ums-dasein_a5075119
https://www.deutschlandfunk.de/polizeichef-malchow-weist-auf-personalmangel-hin-102.html

https://rp-online.de/nrw/staedte/kempen/stadt-kempen-leidet-unter-personalnot-und-sucht-drei-amtsleiter_aid-64352657
https://trans.info/de/transportfirmen-in-ganz-europa-haben-probleme-fahrer-zu-finden-in-spanien-sind-bereits-70-prozent-der-lkw-fahrer-mehr-als-50-jahre-alt-84444

https://www.schaufenster-mettmann.de/die-stadt/feuerwehr-leidet-unter-personalmangel_aid-64554737
https://www.umg-klinikservice.de/dringend-neues-personal-gesucht-finderlohn-fuer-unsere-mitarbeiter-innen/

https://www.eigenbetrieb-abfallwirtschaft.de/aktuelles/1386-wertstoffhofe-bis-10012022-geschlossen.html
https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/personalmangel-in-darmstadter-arztpraxen_24896996

https://www.tz.de/muenchen/region/hallo-muenchen/landkreis-muenchen-pullach-personal-mangel-aerzte-impfen-impfstoff-gemeinderat-landratsamt-malteser-thw-bundeswehr-impfbus-tausendfreund-rohde-reich-91141633.html
https://www.deutschlandfunk.de/wer-soll-all-die-neuen-wohnung-bauen-fachkraeftemangel-in-der-baubranche-dlf-cb635a2c-100.html

https://www.dbb.de/einkommensrunde/einkommensrunde-2021.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-schoenefeld-personalmangel-fuehrt-wieder-zu-verpaetungen-am-flughafen-ber-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211210-99-331001

https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/Personalmangel-an-der-Offenen-Ganztagsschule-Gluecksburg-id34720877.html
https://www.nordbayern.de/region/personalmangel-lasst-die-justiz-in-bayern-alt-aussehen-1.9607997?cache=%3F%3Fdateid%3D68918815%3Fdateid%3D68335327%3Ftype%3Darticle%3Fbctid%3D6045697987001%3Fbctid%3D6064259490001%3Fbctid%3D6067328427001

https://www.blb.nrw.de/einblicke/projekte/projektdetails/facility-management-blb-nrw
https://betterspace360.com/teufelskreis-personalmangel-durchbrechen/

https://www.drk-weserbergland.de/aktuell/presse-service/meldung/novellierung-des-kita-gesetzes-verursacht-personalnot-drk-kreisverband-weserbergland-ev-stellt-forderungen.html
https://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Diakonie-Chef-fordert-Kampagne-fuer-soziale-Berufe

https://www.isturk.de/de/aranan-sektorler/

Maschinenbau
Computer und Software sind diejenigen mit dem größten Personalmangel unter den Ingenieurbranchen in Deutschland.

https://www.tga-fachplaner.de/meldungen/planungsbuero-fachkraeftemangel-ingenieurbueros-steigt-weiter
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/fachkraeftemangel-betriebe-werbung-bewerber-101.html


Und dann folgt eine ganze Liste: Projektassistenz, Fassadengutachter, Bauleiter, Bauingenieur (mehrfach), Architekt (zweifach), Tragwerksplaner und viele mehr - jeweils mit dem Zusatz (m/w/d) versehen, also männlich, weiblich, divers. Das Bauplanungsunternehmen mit rund 400 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sucht ständig neues Personal.

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/epd/sozialverbaende-kuendigung-impfunwilliger-verursacht-personalmangel
https://www.nordkurier.de/pasewalk-ueckermuende/scheidende-pastoren-hinterlassen-grosse-luecke-2046397812.html

...und da ich gestern mit einem Marktleiter einer großen deutschen Baumarktkette gesprochen habe, denke ich darüber nach, eine ähnliche Liste zu einem weiteren aktuellen Thema zu machen. Nämlich PREISERHÖHUNGEN.
Mein Gesprächspartner meinte, nächstes Jahr komme er aufgrund der gegenwärtigen Entwicklungen nicht umhin an der Preisschraube zu drehen.
Zweistellige Preiserhöhungen wären seiner Ansicht nach normal. Also zwischen zehn bis zwanzig Prozent. Und natürlich klagt auch er wegen Personalmangel. Ordentliches Personal zu bekommen wäre Glückssache. Diesbezüglich hat er kein Glück.

27.12.2021

17:41 | ET: Krankenhaus-Barometer - Rund 22.300 unbesetzte Stellen: Kliniken beklagen Personalmangel und rote Zahlen

Viele Kliniken in Deutschland rechnen im ablaufenden Jahr mit wirtschaftlichen Verlusten. Zudem hat sich die Personalsituation in der Pflege zugespitzt, wie das veröffentlichte Krankenhaus-Barometer des Deutschen Krankenhausinstituts (DIK) ergab. Vier von fünf Kliniken haben demnach Probleme, offene Pflegestellen auf ihren Allgemein- und Intensivstationen zu besetzen.
Das Institut wird von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und weiteren Klinik-Verbänden getragen. Die Ergebnisse des Barometers beruhen den Angaben zufolge auf einer repräsentativen schriftlichen Befragung von fast 300 Kliniken mit 100 und mehr Betten zwischen Mai und Juli dieses Jahres. In Deutschland gibt es rund 1.900 Krankenhäuser mit fast 500.000 Betten.

...und über 30 Kliniken in einem Jahr - der "gefährlichsten Pandemie aller Zeiten" - zugesperrt! Die Kostenrechner wird's freuen!? Den teuren Rest schaftt die Spritzunwilligkeitsentlassung und hinterrücks laufen bereits die Anwerbeprogramme für Billigpersonal aus Ostasien...!? Tolles System. OF

26.12.2021

20:02 | uz: Vernachlässigung der Gesundheitsrisiken: 3,7 Millionen Österreicher betroffen

Seit fast zwei Jahren scheint es nur noch eine Krankheit zu geben, die die Menschheit quält. Damit einher geht die Vernachlässigung aller anderen, oft auch tödlicheren Krankheiten und der sonstigen Gesundheitsrisiken.
Deshalb ist es auch nur folgerichtig, dass kaum ein Mainstream-Medium bisher über die Analyse der Statistik Austria berichtete, wonach neun von zehn Arbeitnehmern Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz ausgesetzt sind. Das betrifft immerhin 3,7 Millionen Erwerbstätige!
Im Rahmen der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung von Statistik Austria für das 2020 gaben acht von zehn Erwerbstätigen mindestens einen körperlichen Risikofaktor an, rund 60 Prozent klagten über zumindest ein psychisches Risiko. Knapp 13 Prozent erlitten eine durch die Arbeit bedingte Gesundheitseinschränkung. 3,5 Prozent waren von einem Arbeitsunfall betroffen.

Krasse Zahlen, Kranke Gesellschaft... Impfen würde auf alle Fälle helfen!? OF

25.12.2021

16:45 | heute: Tierischer Engel führt Hilfsteam zu Obdachloser im Wald

"Wir gingen die verschneiten Wege zu Fuß ab, nirgends war ein Zelt zu sehen. Bis plötzlich eine Katze vor uns stand. Sie schaute zu uns hoch und lief vor", beschreibt Susanne Peter, leitende Sozialarbeiterin in der mobilen Notversorgung der Caritas der Erzdiözese Wien. "Zusammen mit der Katze kämpften wir uns weiter durch das Gebüsch. Da war es plötzlich, das gesuchte Zelt."

Und jetzt stellen wir uns einmal vor, man hätte einen Afghanen oder "Syrer" so vorgefunden und erkannt, dass der Arme schon den 2. Winter so gelebt hätte.
Was für einen Wirbel hätte es in den Medien gegeben,
- ausbildungslose Hochgrad-PolitikerINNEN wären auf die Barrikaden gestiegen,
- hätten parlamentarische Anfragen noch und nöcher gestellt
- und Kickl oder die identitären als Schuldige identifiziert!

Der arme Teufel hätte
- eine Entschädigung von 100.000 Euro erhalten
- und 2 Gratis-Urlaubsflüge/Jahr in die Heimat!
- und die SPÖ oder die Grünen hätten ihm als Integrationsvüroleiter für 15.000 Schlie/Monat eingestellt.
Aber so? So erfahren wir 3 Woche später davon und das auch nur zu Weihnachten und auf wahrscheinlichen Anstoss der Tierecke von Oe24!

DIE NÄCHSTE Menschlichkeits-HEUCHLER-POLITIKERIN, die Menschen aus 6.000 km Entfernung retten will, während Österreicher noch so leben müssen, sollte zu 2 Jahren Zelturlaub in Penzing verurteilt werden! TB

16:53 | Der Spaziergänger
Weihnachten in Ö. Zukunft in Ö? Da trauen sie sich noch zu schreiben, dass die Frau schon den zweiten Winter im Gatsch sitzt. Warum wird die Frau nicht irgendwohin mitgenommen, wo es warm und trocken ist? Mit Spritzen und Tests alle verrückt machen und Mrdn. beim Fenster rauswerfen und die sitzt im Wald, weil sie die Wohnung nicht mehr dabrennt! Sozial? Solidarisch? Es gibt immer Hilfe in Ö?... Es ist eine Schande. Und das mit den offenen Grenzen lass ma jetzt, weil Weihnachten ist.

20.12.2021

17:09 | RTint: Entire hospital wards are at risk of shutdown over vaccine mandate row

Die Weigerung des medizinischen Personals, dem Impfauftrag der Regierung nachzukommen, könnte laut einem hohen NHS-Beamten zur Schließung ganzer Krankenhausabteilungen führen. Die Impfung wird im April für das medizinische Personal obligatorisch.
In einem "repräsentativen Beispiel" weigern sich etwa 40 Hebammen eines Krankenhauses in England, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, wie Chris Hopson, Geschäftsführer von NHS Providers, mitteilte. Die Entbindungsstation könnte geschlossen werden, wenn die Impfverweigerer entlassen werden und nicht rechtzeitig Ersatz gefunden werden kann. "Diese Mitarbeiter sind aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Fachwissens nicht leicht zu ersetzen, aber sie sind auch extrem schwer zu ersetzen", sagte der Beamte, wie The Guardian zitiert.

Hausgemachte Krise... Die Gesundheitsökonomen werden sich freuen, damit kommen sie in der Kostenrechnung wieder um ein paar Prozentpunkte runter!? Oder man nimmt sich an Deutschland in der allergrößten Pandemie aller Zeiten ein Beispiel und schließt einfach... In Tschörmony sind es mittlerweile bereits über 30 Kliniken, die ihre Pforten schlossen!? OF

07:18 | rt:  Arm bis zum Lebensende: Jede vierte Seniorin über 80 kommt kaum über die Runden

Die Altersarmut in Deutschland wächst, das belegen neue Daten. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Und die Ampelkoalition hat keinen Plan zur Abhilfe. Längst schützen 40 Jahre Lohnarbeit in Deutschland nicht mehr vor Altersarmut. Das gilt nicht nur für jene, die erst seit Kurzem das Rentenalter überschritten haben oder es demnächst erreichen werden. Auch fast ein Viertel der Über-80-Jährigen kann sich ein auskömmliches Leben nicht mehr leisten. Das geht aus einer Studie der Universität Köln unter dem Titel "Hohes Alter in Deutschland" hervor, die das Bundesfamilienministerium in dieser Woche vorgestellt hat.

Die Ampel bietet nur Lösungen für die Zukunft an, nicht für die Gegenwart, den sie haben weder ein tragfähiges Konzept für die Zukunft, noch Lösungen für die Gegenwart. TS

19.12.2021

19:59 | reuters: Boeing suspends vaccine mandate for U.S. employees

Boeing Co (BA.N) hat seine Impfpflicht gegen das Coronavirus für US-Beschäftigte ausgesetzt, teilte der US-Flugzeughersteller am Freitag mit. Damit wurde eine wochenlange Unsicherheit beendet, da Tausende von Arbeitnehmern Ausnahmeregelungen beantragten und die Anfechtung eines Bundesmandats vor Gericht ausgetragen wurde.
In einer internen Mitteilung teilte Boeing mit, dass die Entscheidung nach einer Überprüfung eines Urteils des US-Bezirksgerichts Anfang des Monats gefallen sei, das die Durchsetzung der von Präsident Joe Biden erlassenen Impfpflicht für Bundesauftragnehmer ausgesetzt hatte.
Einige große Gesundheitsketten und Unternehmen wie General Electric (GE.N), Spirit AeroSystems (SPR.N) und Amtrak haben die Impfpflicht für ihre Mitarbeiter ebenfalls ausgesetzt.

Dürfte mittlerweile schwer sein, entsprechendes Personal zu bekommen, um die Läden noch irgendwie am Laufen zu halten...!? Könnte sich in unseren Breiten ja auch durchsetzen diese Erkenntnis!? OF

11:01 I exxpress: Video-Protokoll: Schulärztin wegen kritischer Einstellung zur Impfung gefeuert

Ein heikles Thema: Auch österreichische Mediziner äußern sich offen kritisch über die Corona-Impfung und ihre möglichen Folgen – das kann ihnen aber sogar den Job kosten. Jüngstes Beispiel: Eine Schulärztin aus Kärnten, die während ihrer Karenzzeit via Telefon darüber benachrichtigt wurde, dass sie nun ihren Arbeitsplatz verliert. Dr. Doris Koschier nahm das Gespräch auf, das Video-Protokoll dazu geht jetzt auf Telegram und Co. viral.

"Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt...." Was Ivan Illich in den 70er Jahren als "Nemesis der Medizin" beschrieben hat, ist heute in einer aktuell neuen Dimension Herrschaftspraxis. HP

08:50 | Reitschuster:  „Pflexit“ ante portas: Massive Engpässe in allen Bereichen der Pflege

Die finanzielle und personelle Ausstattung deutscher Krankenhäuser war bereits vor der Coronakrise katastrophal. Es mangelte an Zeit und Geld – was zu Fehlern führte, die im schlimmsten Fall Leben kosten. Das Gefühl, Patienten im Akkord wegpflegen zu müssen, und die enorme Arbeitsbelastung bringen heute viele Pflegekräfte an ihre physischen und psychischen Grenzen. Jede dritte Pflegekraft denkt laut Umfragen regelmäßig über einen Ausstieg aus ihrem Beruf nach. Laut Christine Vogler, Präsidentin des Deutschen Pflegerates, fehlen derzeit 200.000 Pflegekräfte.

Der Ketzer   
Der Personalnotstand spitzt sich dramatisch zu, weil die Regierung mit ihrem Impfpflicht-Amokkurs die bereits existierende Personalknappheit zugespitzt hat. Den Pflegekräften reicht es jetzt, immer die A-Karte in der Hand zu haben und dann noch die eigene Gesundheit mit der Impfung zerstört zu bekommen. Jetzt heißt es durchzuhalten, liebe noch ungeimpfte Pflegende! Das System bekommt Personalmangel, den man nur mit euch wird stopfen können. Ihr geht aber erst zurück, wenn sie euch höhere Lohne und das Ende des unsäglichen Impfzwanges zugesichert haben! Ihr seid jetzt aktuell fertig den Nerven und müsst euch auskurieren… Krankmeldung! Sollen doch die Bundestagsabgeordneten den Notdienst übernehmen, die meinten, eine Impfpflicht einführen zu müssen. Sollen sie dann halt auch die Suppe vor Ort auslöffeln. Vor her aber alle zwangsbefohlenen Ersatzhilfskräfte aus dem Politiklager ordentlich durchimpfen gegen die 478 bekannten häufigsten Viren, die Patienten anstecken und töten könnten, so alle 5 Minuten eine Spritze in deren Hintern jagen.

17.12.2021

14:26 | WSWS:  Massiver Stellenabbau in allen Branchen

Die Coronapandemie wird von Unternehmen brutal ausgenutzt, um ihre Gewinne auf Kosten der Belegschaften zu steigern. Arbeiter werden erpresst, harte Lohnsenkungen und den Abbau von Arbeitsstellen zu akzeptieren. Ansonsten würde der Großteil oder gar der gesamte Betrieb stillgelegt. Die Gewerkschaften und ihre Betriebsräte stehen den Konzernen und Unternehmen bei und setzen dies durch.

In diesem von den Sozialisten geschaffenen Biotop gedeiht der Sozialismus am besten .. und es wird dadurch zu einer weiteren Links-Verschiebung kommen, man wird so lange nach Links wandern, bis man schon wieder Rechts ist.  .... und dann wills wieder keine gewesen sein.  TS

16.12.2021

17:25 | jouwatch: Goldrausch: Ärzteverband möchte Feiertags-Zuschlag beim Impfen

Dass es bei dem ganzen Pandemiewahnsinn, der Wirtschaft und Gesellschaft zerstört, NUR ums Geld geht, ist mittlerweile wohl jedem klar denkenden Menschen bewusst. Logisch ist auch, dass nicht nur die großen Pharmakonzerne sich die Taschen vollstopfen wollen:
Jetzt fordern auch Ärztevertreter mehr Geld, damit möglichst viele Praxen auch zwischen den Jahren impfen. Das berichtet das Portal „Business Insider“ unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung den Coronakrisenstab der Bundesregierung darauf hingewiesen, dass viele Praxen nach zwei Jahren Dauerbelastung durch die Pandemie zwischen Weihnachten und Silvester Urlaub machen wollten.

Wie man sieht, es ging nie um Gesundheit!? Gentherapeutische Lebendexperimente für die Pharma plus der Koppelung mit den BigTech-Anwendungen, Kontrolle der Herde und Goldrauschstimmung bei den Dealern... Gut, dass sich immer mehr Mediziner von diesem Wahnsinn abwenden! OF

18:21 | Leser-Kommentar
Sehr kreativ, Feiertagszuschlag, für Nebenwirkungen, die auch zum Tod führen können. Welch eine heroische Tat muss natürlich mit Geld belobigt werden, ein Orden reicht heute schon lange nicht mehr aus. Die andere Seite der Münze - die Menschen gehen hin, um errettet zu werden, was für ein Glauben steckt darin ?! Unter anderen, aus Raider wird Twix - schmeckt dieser nun besser...?

13.12.2021

19:49 | ET: FDP-Fraktionschef Dürr: Mehr Migration in den Arbeitsmarkt – 400.000 Einwanderer pro Jahr

Der neue FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr plädiert für eine deutliche Steigerung der Einwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt.
Diese sei nötig, um den Bedarf an Arbeitskräften zu decken und Wachstum zu ermöglichen, aber auch zur Sicherung der Sozialsysteme, sagte Dürr der Deutschen Presse-Agentur. „Der Bundeshaushalt schießt mittlerweile über 100 Milliarden Euro als Steuerzuschuss in die gesetzliche Rentenversicherung. Das sind alles berechtigte Ansprüche von Rentnern. Aber es zeigt die demografische Schieflage.“ Dürr war am Dienstag zum Nachfolger von Christian Lindner als Fraktionschef der Liberalen im Bundestag gewählt worden.

Dieser FDP kann man nur noch gratulieren, dass sie offenbar schon den Weg der GrünInnen*Außen angenommen hat... 400K/a, wo derweil das größte Jobvernichtungsprogramm in der Geschichte der BRD zu laufen begonnen hat!? Auch deren Zeit im Amte wird hoffentlich bald der Halbwärtszeit eines Stubenfliegenlebens gleichen... OF

08.12.2021

17:49 | zz: Kocher nicht für höhere Mindestlöhne in der EU

Das unterschiedliche Lohnniveau innerhalb der EU sorgt für Lohn- und Sozialdumping. Nun soll der Mindestlohn in der EU angehoben werden. Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) widersetzt sich diesen Plänen allerdings. Er enthielt sich am Montag bei der Abstimmung.
Die aktuelle portugiesische Ratspräsidentschaft hatte einen Kompromissvorschlag präsentiert. Er sieht die Sache „skeptisch“ und unterstützt die Verhandlungen zwischen EU-Rat, EU-Parlament und EU-Kommission, wie „Kontrast“ berichtet. Die Verhandlungen starten trotzdem, weil eine Mehrheit dafür ist.
In Österreich dürfte den Prozess ausschließlich die ÖVP blockieren. Auch Koalitionspartner und Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat den Plänen zugestimmt. Er hatte schon im Mai gemeinsam mit anderen grünen Ministern einen offenen Brief geschrieben, der für höhere Mindestlöhne eintrat.

Brudermord auf Raten; war aber nicht anders zu erwarten!? Die GrünInnen*Außen brauchen jetzt nicht die Zerknirschten spielen, sie beflügeln dieses System seit dem Eintritt in diese Koalition... Leider zu Lasten aller! OF

07.12.2021

20:33 | ET: Künftige Ampel-Regierung - Bonuszahlungen verschoben: Vorerst keine Prämie für Pflegekräfte

Die von den Ampel-Parteien angekündigte neue Sonderzahlung für Pflegekräfte soll erst im kommenden Jahr ausgezahlt werden. Die künftige Koalition wolle sicherstellen, dass „die richtigen Beschäftigten mit dem Bonus“ erreicht würden, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Maria Klein-Schmeink, am Dienstag dem Sender ntv. Die Höhe der Prämie werde maximal 3.000 Euro betragen.
„Wir wollten jetzt nichts übers Knie brechen und lassen uns lieber etwas mehr Zeit“, sagte Klein-Schmeink zur Verschiebung des Vorhabens ins neue Jahr. Entkoppelt worden sei das Thema zudem vom laufenden Gesetzgebungsverfahren zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht.

Pücher, Falotten, Hea'Brecha, Lawin-O'lossa, Schneebrunzer! Noch nicht mal im Amt und schon alles an Lorbeeren verbraucht! Das wird wohl auch im neuen Jahr nicht kommen!? Gleich wie bei den Hilfen für die Menschen im Ahrtal - Gelder für die Afghanen sind einfach wichtiger...!? Und das mit einem Sozi an der Spitze! Pack. OF

17:48 | portalindex: Workforce shortage forces Canadian businesses to rethink Covid mandate

Personalknappheit hat einige kanadische Unternehmen dazu gezwungen, die Impfpflicht aufzugeben und flexiblere Maßnahmen in Bezug auf die Sicherheitsanforderungen zu ergreifen. Trotz der von der Regierung empfohlenen strengen Impfmaßnahmen und des potenziellen Risikos für ihren Ruf sind viele Unternehmen in letzter Zeit zu regelmäßigen Tests übergegangen, um nicht ungeimpfte Arbeitnehmer zu verlieren, wie Recherchen von Reuters zeigen.
"Es ist bereits schwierig, Personal zu finden, ganz zu schweigen von einem Impfmandat", sagte der Geschäftsführer der Canadian Federation of Independent Business, Dan Kelly, und fügte hinzu, dass 20 % des Pools potenzieller Arbeitskräfte nicht zur Verfügung stünden, wenn das Mandat strikt durchgesetzt würde.

Interessante Erkenntnis! Wie lange es wohl dauern wird, bis sich dies in Mitteleuropa ebenso durchsetzt!? Die Menschen pfeifen zunehmend drauf, sich täglich unter Repression den Buckel krumzuschuften, um auf erpresserische Weise am Ende des Tages so und so ihre Jobs zu verlieren...!? Die Frage wird bloß sein, wer es länger aushält!? OF


06.12.2021

17:59 | dailymail: 'If you're on this call, your employment here is TERMINATED': CEO of mortgage lender Better.com lays off 900 workers in Zoom call - then calls them so lazy they were effectively 'stealing' from customers

Better.com bietet laut seiner Website "schnelle, gebührengünstige Genehmigungen für Hypotheken". Etwa 9 Prozent der Belegschaft wurden während der brutalen Zoom-Aufrufe entlassen
CEO Vishal Garg, 43, sagte, dass Markteffizienz, Leistung und Produktivität für die Entlassungen verantwortlich seien, die am vergangenen Mittwoch auf Zoom angekündigt wurden
Der Hypothekenfinanzierer, der von Softbank unterstützt wird, erhielt letzte Woche eine Finanzspritze in Höhe von 750 Millionen Dollar, nachdem er im Mai angekündigt hatte, dass er über eine SPAC an die Börse gehen würde.

Schöne neue Welt! So geht das offenbar heutzutage, wenn man schnell ein gutes Betriebsergebnis benötigen sollte!? Zoom, Beschuldigen, Boom, 900 MA Aufnimmerwiedersehen... Wahnsinn. OF

08:45 | gegen-hartz:  Darum bleibt das Bürgergeld Hartz IV

Nach vielen Mutmaßungen und Verlautbarungen liegt nun der Koalitionsvertrag auf dem Tisch. Überwog zunächst die Hoffnung, dass das Hartz IV System durch eine bedarfsgerechte und sanktionsfreie Grundsicherung abgelöst würde, überwiegt nun die Ernüchterung. Das sog. Bürgergeld ändert nichts am Hartz IV-System.

Eines hat man von den Österreichern, besser gesagt von S. Kurz gelernt .... Überschriften, es braucht nur Überschriften.  TS

Leser Kommentar
Ein Blick in den Koalitionsvertrag läßt deutlich erkennen, daß sich am System "Hartz IV" auch unter der kommenden Bundesregierung nichts wirklich ändern wird, lediglich der Name des Programms wird in "Bürgergeld" geändert.

05.12.2021

17:52 | exxpress: Eurowings überlegt, die Hälfte ihres Personals in Wien zu kündigen

Die Lufthansa-Tochter Eurowings erwägt einen Stellenabbau am Flughafen Wien. “Die Geschäftsleitung möchte die Station Wien signifikant verkleinern oder auch ganz schließen”, heißt es in einem Schreiben des Betriebsrates, das dem Portal “aerotelegraph.com” laut einem Bericht vom Samstag vorliegt.
Eurowings Europe soll demnach planen, die Präsenz in Wien von aktuell fünf um mindestens drei Flugzeuge zu verkleinern. Das würde einen Abbau von mehr als der Hälfte des Personals bedeuten, so das Portal weiter.

Praktischer Zeit, nachdem die Staatshilfen offensichtlich überall bei den Müttern und Töchtern angekommen sind, entledigt man sich unter dem Vorwand des "bösen Killervirus" des Personals... Und bei den Spritzunwilligen geht's offenbar am leichtesten...!? Falotten. OF

03.12.2021

17:59 | ET: Rekrutierungen geplant: Pflegekräfte sollen künftig auch aus indischem Bundesstaat Kerala kommen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat mit dem indischen Bundesstaat Kerala eine Vermittlungsabsprache für Pflegefachkräfte unterzeichnet. Mit der Rekrutierung von Fachpersonal im Ausland leiste die Behörde einen Beitrag, benötigte Pflegekräfte für den deutschen Arbeitsmarkt zu finden, erklärte die BA am Donnerstag.
Die ersten Rekrutierungen sind demnach für 2022 geplant. Nach einer mehrmonatigen Vorbereitung sollen die ersten Pflegekräfte dann im Jahr 2023 nach Deutschland kommen.

Spitzen Idee, die den Gesamtzustand des Systems nicht besser beschreiben könnte!? Die eigenen Leut schmeißt man raus oder bezahlt sie mies, um Platz für noch billigeres Personal aus Indien zu bekommen... Lange geht das nimmer gut!? OF

01.12.2021

17:01 | uncut: Große britische Supermarktketten weigern sich, „spalterische“ Gesichtsmasken-Vorschriften zu befolgen

Zwei große Supermarktketten im Vereinigten Königreich haben sich geweigert, ihre Mitarbeiter mit der Überwachung der vorgeschriebenen Gesichtsmasken zu beauftragen, da das Thema zu „spalterisch“ sei. In England gelten seit heute neue Vorschriften für Gesichtsmasken. Das bedeutet, dass Personen, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, Geschäfte betreten und unzählige andere Orte aufsuchen, eine obligatorische Gesichtsbedeckung tragen müssen.
England hatte die Maskenpflicht bereits im Juli abgeschafft, doch in Nachbarländern wie Schottland, wo die Infektionsraten nach offiziellen Angaben gleich geblieben oder sogar gestiegen sind, blieb sie bestehen. Nach Ansicht des Oxford-Professors Jim Naismith wird die Wiedereinführung der Gesichtsmaskenpflicht die Ausbreitung der Omicron-Variante wahrscheinlich nicht wesentlich beeinflussen.

Seit 21 Monaten bloß als Zeichen der Unterdrückung, um die Menschen unter diese unverhältnismäßigen Kaffeetüten zu zwingen! Gäbe es eine tatsächlich schwerwiegende Bedrohung, wäre es seit 21 Monaten grob fahrläßig, die Bevölkerung "nur" zu diesen Maßnahmen zu bewegen! Hier hat die Politik abermals konsequent versagt. OF