26.06.2019

18:34 | handelsblatt: Bafin-Chef warnt vor beschleunigtem Bankensterben bei EZB-Zinssenkung

Eine Zinssenkung würde den Druck auf Banken erhöhen, sagt Bafin-Chef Hufeld. Er erwartet eine harte Marktbereinigung – und das Aus für einige Banken.

Hat wohl Markus Krall gelesen, der Gute! A bisserl spät für eine Warnung! Bafin hätte es früher wissen können/müssen! TB

24.06.2019

09:18 | fuw: Grossbanken bestehen US-Stresstest

Die Kapitalvorschriften der Aufseher erfüllen aber nicht nur die amerikanischen Finanzhäuser. Auch die Schweizer Grossbanken Credit Suisse (CSGN 11.54 0.35%) und UBS (UBSG 11.435 -0.13%) sowie die Deutsche Bank (DBK 6.416 0.88%) bestehen den ersten Teil des jährlichen Belastungstests. Das bedeutet, dass die achtzehn getesteten Institute eine globale Rezession mit einer US-Arbeitslosenrate von 10%, eine Halbierung der Aktienmärkte, einen deutlichen Rückgang des Häusermarktes, Stress am Kapitalmarkt sowie einen Gesamtverlust von 410 Mrd. $ überstehen können.

Es gilt der grüne Kommentar vom 22.6.! TB

22.06.2019

12:45 | n-tv: Fed-Mindestwerte übertroffen Deutsche Bank passiert ersten Stresstest

Im Jahr 2018 fällt die Deutsche Bank als einziges Geldinstitut durch den Stresstest der US-Notenbank Fed durch. In diesem Jahr knackt sie zumindest schon die erste Hürde. Doch noch besteht kein Grund zur Entwarnung. In jedem Fall befürchten die Banker Auflagen.

Den Wert dieser Stresstests kennen wir. Die gleichen Organisationen, die bei Lehmann 2007 keinen Stress erkannt haben, schicken sich jetzt an, die Deutsche auf Stress zu untersuchen und freiszusprechen? Stress haben allerdings jene, die diesen Stresstests und somit der Bank vertrauen! TB

12:54 | dazu passend - gs: Deutsche Bank - Was 95 Prozent fällt, fällt auch 100 Prozent! TB

18.06.2019

14:13 | ip: UBS-Kommunikation: Schwein süss-sauer

Auf der Homepage der UBS, von den Oberhirschen der UBS-Kommunikationsabteilung freigegeben und publiziert, von der Financial Times aufgegriffen und direkt den chinesischen Parteibonzen am Poolrand in ihrer Sommerfrische eiskalt serviert, wird das Originalzitat von Paul Donovan zur Frage über die ökonomischen Auswirkungen der Schweinegrippe. „Does this matter? It matters if you are a Chinese pig. It matters if you like eating pork in China. It does not really matter to the rest of the world.“

Kommentar des Einsenders
... nicht nur die DB. Sie bettelt um ein Ende mit / ohne Schrecken: UBS-Kommunikation: Schwein süss-sauer

17.06.2019

09:37 | f100: Deutsche Bank plant offenbar milliardenschwere Bad Bank

Die Hauptversammlung der Deutschen Bank dürfte für vielschichtige Diskussionen über den künftigen Kurs des Geldhauses sorgen. Naturgemäß berichtet zunächst der Vorstand über das zurückliegende Geschäftsjahr und die Ausrichtung, bilanzielle Eckdaten und die Erfolgsrechnung. An der Börse werden die ersten Stimmen aus der Hauptversammlung mit Kursabschlägen bei der Aktie honoriert.

50 von 331 Milliarden an Derivate-Bomben werden ausgelagert! Natürlich wissen wir alle, wer in letzter Konsequenz für die Verluste der Bad Banks haftet, die Profitabilität der Bank und so die Vermögen der Aktionäre sichert und vermehrt: der deutsche Steuerzahler mit weiteren 600 Euronen Schulden/Kopf und Nase! TB TB

12.06.2019

18:02 | Leser-Zuschrift "CDS im Keller"

die Deutsche Bank steht ja nicht besonders gut da, wie man weiß und wie man auch am Kurs ablesen kann. Nun habe ich aber gesehen, dass die CDS-Preise drastisch in den Keller gegangen sind. Von über 180 Anfang Mai auf nun knapp 92: https://www.boursorama.com/cours/cds/3xDB/
Heißt das jetzt "Strong Buy"? oder stimmt da was mit dem CDS-Markt nicht. Man könnte sich jetzt natürlich auch günstig gegen den Untergang der Bank versichern, fragt sich nur, ob am Ende jemand für die CDS-Versicherung zahlt.

15:07 | WiWo: Richtig aufräumen geht anders

Zehn Jahre nach der Finanzkrise stecken in den Bilanzen von Europas Banken immer noch Milliardenrisiken. Die Politik hat das Problem der faulen Kredite nur halbherzig bekämpft.

Aufgeräumt wird, wenn sich endlich einmal wieder die Naturgesetze und die Kräfte des freien Marktes entfalten werden! TB

11.06.2019

16:17 | kopp: Charles Nenner: Fällt die Deutsche Bank unter 6,40 Dollar, steckt die Welt in Schwierigkeiten

Wenn es so etwas wie ein Frühwarnsystem für das globale Finanzsystem gibt, dann ist das die Aktie der Deutschen Bank (DB), sagt der Finanz- und Geopolitikexperte Charles Nenner. Zum Ende des vergangenen Jahrs hin warnte Nenner, wenn die DB-Aktie unter 8 Dollar falle, »sollte Sie das beunruhigen«. Vor Kurzem fiel der Titel unter die 7-Dollar-Marke und liegt derzeit auf einem Tiefststand von nur noch 6,76 Dollar.

Ob derartiges am Aktienpreis allein festzumachen ist, sei einmal dahingestellt!
Als Ergänzung bzw. zur Gesamtbetrachtung der Branchenriesen sei dieses Video von Markus Krall gebracht! Erschreckend klar auf den Punkt gebracht! TB

07.06.2019

18:58 | zeit: Staatsanwaltschaft weitet Cum-Ex-Ermittlungen gegen Deutsche Bank aus

Die Staatsanwaltschaft Köln hat ihre Untersuchung gegen die Deutsche Bank im Zusammenhang mit umstrittenen Cum-Ex-Steuertransaktionen ausgeweitet. Die seit August 2017 gegen zwei ehemalige Mitarbeiter der Deutschen Bank ermittelnde Behörde habe nun Ermittlungen "gegen weitere ehemalige und aktuelle Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder" eingeleitet, sagte ein Banksprecher.

12:14 | ip: Halleluja! Nullzins füllt Kantonalbank-Säcke

Das Gestöhne der Banken wegen der Null- und Minuszinsen ist vorgetäuscht. Die Zinsinstitute leben in der besten aller Welten. Sie kassieren gleich zwei Mal. Erstens bei den Sparern, zweitens bei den Kreditnehmern. Minuszins: Halleluja! Vor allem für die Staatsbanken, sprich die Kantonalbanken, die kaum Bussen im Ausland und wenig Verluste im Trading haben. Sie, die in ihren Regionen führend sind, reiben sich die Hände. Denn sie machen richtig, richtig Kohle – Kredit-Bonanza sei Dank.

Steht diametral zu Markus Krall's Ansatz - meint dieser doch, dass durch die tiefen Zinsen die Kreditrisikomessung verschlampt und Margen der Banken erodieren -  insbesondere im Falle einer Zinswende die früher oder später kommen muss! "Es war noch nie so billig verantwortungslos zu sein" ! TB

13:44 | Leser-Vorschlag
Einfach den Link zu diesem Bericht an Herrn Dr. Krall per Twitter zukommen lassen. Ich glaube, er würde sich hierzu bestimmt äußern. Ansonsten: Bitte mal die ersten Kommentare zu dem Bericht anschauen. Da scheinen sich teils Banker zu unterhalten und den Fehler zu entlarven.

06.06.2019

13:23 | Dr. Markus Krall: Megacrash voraus: Banksystem 2020 am Stress-to-Break Punkt

Erfahren Sie im Vortrag von Dr. Markus Krall: ▸ ... warum es sich bei der Finanz- und Wirtschaftskrise 📉 nicht um Marktversagen handelte, ▸ ... welche Folgen die Unterminierung der freien Marktwirtschaft durch den Staatsinterventionismus bei Mieten, Energie, Bankenregulierung, Mindestlohn, Bürokratiekosten und unzähligen anderen Aspekten unserer Wirtschaft hat,

05.06.2019

09:32 | silverdoctors: Chinese & European Banks Are Falling Like Dominoes Now?

Jason talks about another Chinese bank in trouble. This time it is the much larger, Bank of Jinzhou rather than Baoshang Bank. And now that a larger bank is in trouble, this rising counter party risk between Chinese banks could mean that Chinese banks stop lending to each other entirely without the PBOC guaranteeing all the loans.

03.06.2019

18:39 | faz: Aktienkurs der Deutschen Bank rutscht unter sechs Euro

Am Montag beginnt die Woche abermals für Anleger betrüblich. Der Aktienkurs verliert zwar nur 2,7 Prozent, jedoch rutscht er damit erstmals unter die Marke von sechs Euro, genauer auf aktuell 5,898 Euro. Damit ist Deutschlands größte Privatbank an der Börse gerade noch 12,3 Milliarden Euro wert.

Bezeichnend - in nicht allzuferner Zukunft wird die eine oder andere Dönerbudenkette eine höhere Markkapitalisierung als das dereinst noble Geldhaus verzeichnen können! Darf die EZB eigentlich Bankanleihen kaufen? TB

Eri Wahn
Krall hat empirisch hergeleitet, daß 2020 Ende-Gelände in den deutschen Bankbilanzen ist https://www.youtube.com/watch?v=y9_9HC63Jd4&list=WL&index=2 – meine Anmerkung: Falls die “Regeln” nicht angepasst werden! Die direkte Kapitalisierung von Banken durch die EZB wäre z.B. solch eine Anpassung …

01.06.2019

09:54 | fuw: Deutsche Bank und UBS haben Mega-Merger geprüft

Die Deutsche Bank (DBK 6.087 -1.71%) und die UBS haben 2019 kurzzeitig die Idee eines Mega-Mergers geprüft, der das grösse Finanzinstitut Kontinentaleuropas geschaffen hätte, hiesses am Freitag von Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Spitzenkräfte der Deutschen Bank und der UBS (UBSG 11.55 -0.94%) führten in den letzten Monaten Vorgespräche über einen möglichen Zusammenschluss, so die Personen, die darum baten, namentlich nicht genannt zu werden.

Mit Worten kann ich meine diesbezüglichen Gedanken icht bechreiben - dafür brauche ich die Sprache der Bilder! TB