13.04.2021

07:12 | RTL:  Massiver Stellenabbau in den Filialen

Knapp 1200 Jobs fallen mit Filialschließungen weg
Die geplanten Filialschließungen bei Deutscher Bank und Postbank kosten unter dem Strich insgesamt rund 1190 Vollzeitstellen. In beiden Fällen einigte sich die Deutsche Bank mit der Arbeitnehmerseite auf einen Interessenausgleich, wie Deutschlands größtes Geldhaus mitteilte. Die Stellen sollen sozialverträglich unter anderem mit Vorruhestand und Abfindungen abgebaut werden.

Man kann es auch als Lastenfreistellung bezeichnen ..... TS

Der Ketzer
Abbau stationärer Dienstleistungen bei Banken als Vorbereitung des Great Reset. Arbeitnehmer bekommen Abfindungen, landen dann in Wumms-Programmen des Olaf Scholz, also im Lastenfahrstuhl des Steuerzahlers, der dank Corona nur noch abwärts fahren kann. Anders ausgedrückt: Die großen Ratten verlassen das sinkende Schiff, nehmen ihre millionenschweren Abfindungen mit, die kleinen werden in Sozialprogramme gescheucht, wo sie den kleiner werdenden Steuerkuchen auffressen. Wer braucht denn auch jetzt noch Filialen? Wo doch jeder Kontakt zu vermeiden ist? Also nix wie weg mit dem Stationärballast, soll die Omi doch gucken, wie sie ihre Banksachen online gebacken kriegt. Schluss mit der Präsenz, die Automatenrobots müssen reichen. Für Sonderfragen gibt es Hotlines.

11.04.2021

17:41 | t-on: Bereits 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen

Immer mehr Kreditinstitute brummen Sparern bei größeren Summen Strafzinsen auf. Das Geld wird weniger statt mehr. In den ersten Monaten 2021 hat sich der Trend beschleunigt.
In der Corona-Pandemie legen viele Menschen Geld auf die hohe Kante, doch immer häufiger werden größere Summen zum Minusgeschäft. Inzwischen verlangen 300 Banken und Sparkassen vor allem für Tagesgeld ein sogenanntes Verwahrentgelt von meist 0,5 Prozent, wie aus Daten des Vergleichsportals Verivox hervorgeht. Allein in den ersten 100 Tagen des laufenden Jahres führten demnach mehr als 100 Geldhäuser Strafzinsen ein (Stand: 9. April).

Der kurzfristige, pandemische Rettungsring für Ertrinkende!? Ein Tropfen am heißen Stein, um noch schnell ein wenig zu verdienen, dass man die nächsten Wochen übersteht!? OF

18:39 | Leser-Kommentar
Würde sagen, das Wasser hat den Raum wo Notstrom produziert wird erreicht und dieser läuft langsam voll.

10.04.2021

17:54 | institutionalmoney: BayernLB wird beim geplanten Stellenabbau konkreter

Die BayernLB hat am Freitag den geplanten Stellenabbau im Rahmen ihrer Neuausrichtung konkretisiert. Vorstandschef Stephan Winkelmeier sagte, es gehe um rund 900 Jobs. Rund ein Drittel des Personalabbaus sei bereits vertraglich fixiert. Der laufende Umbau hinterließ auch Spuren beim Jahresgewinn.

Kommentar des Einsenders
Die träumen alle bzw. nehme LSD o.ä. ?

... oder die Bayern LB wird zur Bad Bank umfunktioniert! Allerdings hätte sie dann mehr Kunden als hier anonciert! TB

06:05 | Focus:  Milliardenverluste für Banken nach Hedgefonds-Pleite: "Hätte zur Systemkrise werden können"

Ein US-Hedgefonds bereitete Banken wie der Credit Suisse im März dramatische Stunden und millionenschwere Verluste. Die Direktorin der Europäischen Zentralbank sieht dies als Warnung.
Die Europäische Zentralbank (EZB) beobachtet die aktuellen Entwicklungen an den Aktienmärkten mit Skepsis.

Beim Kursansteig ... da haben alle ein leichte Spannung in der Hose verspürt und sich gedacht .... Oh, da machen wir mit. Dann viel der Schleier und jetzt ..... es ist immer das gleiche Spiel, nur behalten wir im Hinterkopf ... dieser Fond war nicht einer der größten ... TS

07.04.2021

12:58 | oenb.at: COVID-19-Pandemie belastet das Jahresergebnis 2020 der österreichischen Banken

Die österreichischen Kreditinstitutsgruppen und Einzelkreditinstitute erzielten im Jahr 2020 ein Jahresergebnis in der Höhe von 3,7 Mrd EUR und verzeichneten im Vorjahresvergleich einen Rückgang von 3,0 Mrd EUR. Während im operativen Geschäft die COVID-19-Pandemie nicht sichtbar ist – das Betriebsergebnis ist nahezu gleichgeblieben –, ist der starke Einbruch im Jahresergebnis im Ausmaß von knapp 50 % gegenüber dem Vorjahr vorrangig auf einen, der COVID-19-Pandemie geschuldeten, stark erhöhten Wertminderungs- und Rückstellungsbedarf zurückzuführen. Gleichzeitig konnte von den österreichischen Banken jedoch im Geschäftsjahr 2020 durch einbehaltene Gewinne und Neuemissionen die historisch stärkste Kapitalausstattung mit Eigenmitteln in der Höhe von 94,3 Mrd EUR erzielt werden.

Die Nagelprobe beginnt erst, sobald die aufgestauten Insolvenzen in die Bankbilanzen einfließen dürfen und ihre blutrote Spur hinterlassen werden. Davor ist alles ein theoretische Vorgeplänkel. AÖ

06.04.2021

06:48 | Zerohedge:  Credit Suisse Fires Risk Chief, andere als Archegos-Verluste auf 5 Milliarden US-Dollar steigen

Kurz nachdem die Credit Suisse am Montagabend in den USA (und mitten in der Nacht in der Schweiz) ihre letzten Blöcke der sogenannten Archegos-Aktien abgeladen hatte , bestätigte die Financial Times Gerüchte von früher am Tag, indem sie berichtete, dass Lara Warner, Credit Suisse's Der Chief Risk and Compliance Officer war zusammen mit zwei anderen hochrangigen Bankern entlassen worden.

Ein Auto gegen die Wand zu fahren und es so darzustellen als würde man einzuparken .... das gelingt nur einer Bank.... und rettet dem CEO den Posten. TS

04.04.2021

16:59 | handelsblatt: Nach Archegos-Krise: Top-Managerin der Credit Suisse soll abgelöst werden

Die Schweizer Großbank reagiert Medienberichten zufolge auf Verluste aus Geschäften mit dem Investor Bill Hwang. Demnach muss die Risikochefin um ihren Posten bangen. Die Schweizer Großbank erwäge Lara Warner, Vorständin für Risiko und Compliance auszutauschen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf Insider.
Auch die Rolle von Investment-Banking-Chef Brian Chin werde geprüft. CEO Thomas Gottstein solle jedoch an der Spitze der Credit Suisse bleiben, berichtete Bloomberg weiter. Die Bank wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Die Gier is a Hund', wie's so schön heißt! Interessant ist in diesem Zusammenhang bloß auch, dass der Auslösefaktor Bill Hwang bereits 2012 mit der Tiger Asia Mnt. wegen Insiderhandels schuldiggesprochen wurde. Wer sich mit Hunden ins Bett legt, wird mit Flöhen aufwachen...!? OF

17:17 | Monaco
Thomas Gottstein, in seinem Namen eindeutig ein ´t´ zu viel......ich entscheide mich für das 3. und kaufe es heraus......

Das T ist ein Ostergeschenk an Sie! OF

19:06 | Monaco zu OF
werter OF, so seh ich mich bei den Schuldigen,
doch diesen Tag werd´ ich huldigen,

leicht errötet,
vollster Scham,
ein eigen ´T´ geschenkt bekam

werd´ daran zehren,
und auch verehren

emotional, kaum zu erwähnen,
Tränen werd ich weinen, Tränen....

01.04.2021

17:23 | finanzen: Commerzbank bucht hunderte Millionen Kosten für Restrukturierung im ersten Quartal - Aktie freundlich

Die Commerzbank hat den sozialverträglichen Abbau von 1.700 Vollzeitstellen bis Ende 2021 über ein Freiwilligenprogramm mit dem Gesamtbetriebsrat vereinbart. Es würden Rückstellungen von insgesamt rund 470 Millionen Euro im ersten Quartal gebucht, teilte das Frankfurter Geldhaus mit.

Dass sich die Aktie kurzfristig freundlich zeigt ist klar, aber das Eis samt der Luft scheinen wohl bereits ordentlich dünn zu werden!? Immer diese bösen Rückstellungen... OF

17:35 | Leser-Kommentar
Bei der Kopfschmerz-Bank, kann man schon froh sein, wenn ein Geldautomat funktioniert.