06.07.2022

07:40 | un.org: The Benefits of World Hunger

Manchmal sprechen wir über den Hunger in der Welt, als sei er eine Geißel, die wir alle beseitigt sehen wollen, als sei er vergleichbar mit der Pest oder Aids. Diese naive Sichtweise verhindert jedoch, dass wir uns mit den Ursachen und der Aufrechterhaltung des Hungers auseinandersetzen. Hunger hat für viele Menschen einen großen positiven Wert. In der Tat ist er für das Funktionieren der Weltwirtschaft von grundlegender Bedeutung. Hungrige Menschen sind die produktivsten Menschen, insbesondere dort, wo manuelle Arbeit erforderlich ist.

Soll das Satire sein, denn ernstgemeint kann dieser Kommentar auf der Webseite der UNO wohl nicht sein? Wäre es Satire, wäre es jedoch eine besonders geschmacklose. Ernstgemeint kann ein solcher Schwachsinn auch nur von einem Politikwissenschafter stammen. Dass derartiger intellektueller Müll von der UNO veröffentlicht wird, ist ein Akt der Selbstdeligitimierung. AÖ

09:02 | Leser-Kommentar zum grünen AÖ-Kommentar
Lieber AlmÖhi, Sie mögen wohl recht haben aber recht hat auch der Artikelschreiber.
Nur in unserer dekadenten, vollumsorgten Wohlstandsgesellschaft fällt es keinem auf, dass unser Volk immer bequemer und weniger widerstandsfähig geworden ist. Darum bricht jetzt das neue Zeitalter, vielleicht entsprechend dem Manifest der "neuen Erde" an. Eine neue, weniger bequeme Gesellschaft, mit einem neuen Bewusstsein.
Dieses sollte nicht unbedingt Schwabs sein, sonder das Gegenteil davon - wenn wir Glück haben!
Gesundheit, Zufriedenheit und Zuversicht - aber regt Euch!

05.07.2022

17:27 | jouwatch: Berlins Bildungssenatorin: Schule als islamischer Abenteuerspielplatz

Berlins Bildungs- und Schulmisere wird zukünftige Generationen verdummen. Das scheint den verantwortlichen linken Politikern im „Shithole“ aber irgendwie ganz gelegen zu kommen. Schließlich benötigt man den passenden Nachwuchs, der ihre Macht zementiert. Die folgenden Aussagen von Berlins Bildungssenatorin Busse ist allerdings eine schallende Ohrfeige für alle, die ihre Kinder in die Schule schicken, damit sie was lernen.
Die Dame von der SPD fürchtet eine Zuspitzung und lange Zeitphase des Fachkräftemangels an Schulen. „Uns fehlen bundesweit Zehntausende von Menschen, die die geburtenstarken Jahrgänge ersetzen, die jetzt in Pension gehen“, sagte Busse der „Welt“ (Dienstagausgabe). Es dauere „wohl bis 2030“, bis sich die Lage beruhige.

Religion und Politik haben in der Schule nichts verloren. OF

04.07.2022

17:53 | heute: Schüler müssen daheim am Klo unterrichtet werden

Die Corona-Pandemie hält Österreich weiter im Griff, auch die heimischen Schulen. Wie schlimm die Situation heuer war, darüber packt ein Insider aus. Vor zehn Jahren gründete Walter Emberger "Teach For Austria". Der Verein schickt Hochschüler als Quereinsteiger in die heimischen Schulen und Kindergärten, die dann dort als sogenannte Fellows die Schülerinnen und Schüler unterstützen. Für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler sei auch das heurige Schuljahr wegen der Corona-Pandemie ein "sehr schwieriges" gewesen, so Emberger am Freitag im Ö1-"Morgenjournal". Es seien deutliche Lerndefizite vor allem bei sozial schwächeren Betroffenen entstanden, so Emberger, außerdem gebe es "Anzeichen von stärkeren psychischen Belastungen".

"Teach For Austria" wolle vor allem in sozial benachteiligten Fällen helfen, in vielen Mittelschulen hätten nur noch ganz wenige Kinder Deutsch als Muttersprache. Emberger berichtet dabei von prekären Situationen: Man wisse von Kindern, die beim Homeschooling dem Unterricht per Zoom auf der Toilette der Wohnung hätten teilnehmen müssen, weil es sonst keinerlei Rückzugsorte in den Familien gegeben habe. Oft komme es auch vor, dass die Eltern ihre Kinder nicht unterstützen würden. Nicht, weil sie das nicht wollten, sondern weil es an deutscher Sprache und am Verständnis mangle.

Alles bestens, wir haben erst 2022 in Österreich...! Und die Verantwortlichen von Türkis/Schwarz/Grün/Rot dieser unvorstellbaren Misere laufen immer noch frei in ihren Ämtern herum!? All dieses Chaos, die Zerrüttungen, den gesellschaftspolitischen Vollbauchfleck für ...!? Das kann es nicht Wert gewesen sein...Und das Steuergeld ist dazu auch noch weg!? OF

19:08 | Leser-Kommentar
Die Schule soll doch immer auf das echte Leben vorbereiten und das wartet nach den Zooms auf dem Klo auch unerbittlich. Für viele dieser wartet doch in Zukunft nur ein Billigjob im Digitalen Komplex bei Lieferdiensten oder im Versandhandel. Klassische Schulbildung und hochfliegende Träume sind da wirklich schädlich.
An die Stunden auf dem Klo werden sich die modernen Digitalsklaven später immer gerne zurückerinnern, da sie dieses in der Hetze des Berufsalltages schmerzlich vermissen.

19:25 | Leser-Kommentar
Scheiss Schule

Sch**** Bildungspolitik. OF

30.06.2022

08:46 | jf: Bildungsbilanz: Ausländische Schüler bleiben hinter Deutschen zurück

An deutschen Schulen werden zunehmend ausländische Schüler unterrichtet, die in ihren Leistungen hinter denen der einheimischen Kinder zurückbleiben. Die meisten Lehrer dürften das aus eigener Erfahrung bestätigen. Dieses Bauchgefühl wird allerdings nur selten statistisch untermauert. Anders als beispielsweise in den USA, gibt es in Deutschland vergleichsweise wenig Datenmaterial, um derartige Thesen zu überprüfen. Auch dann, wenn eine Studie die Annahme bestätigt, bleiben oft Lücken und Unschärfen.

Sofort die Diskrimnierung beenden und die deutschen Kinder noch weiter verdummen! AÖ

28.06.2022

16:55 | anti-spiegel: Am Wochenende fand in St. Petersburg eines der größten Festivals der Welt statt

Seit Jahren feiert St. Petersburg seine Schulabgänger mit einem riesigen Volksfest. Der Schlossplatz, einer der größten Plätze der Welt, wird gesperrt und ist nur für die Schulabgänger zugänglich. Dort finden den ganzen Abend Konzerte statt. Der Höhepunkt ist ein 20-minütiges Feuerwerk nahe der Mündung der Neva. Das Feuerwerk findet unter musikalischer Begleitung statt, die mit Lautsprechern im ganzen Zentrum übertragen wird und die Salven werden vom Fluss aus auf einer von Fläche 1.800 mal 800 Metern abgefeuert.

Höhepunkt des Feuerwerks ist das Segelschiff mit den purpurnen Segeln, das den Fluss hochgefahren kommt und die geöffneten Klappbrücken passiert. Das Schiff symbolisiert, dass die Schulabgänger nun in einen neuen Abschnitt ihres Lebens „segeln“. Es symbolisiert Stolz auf den Schulabschluss einerseits und die neugierige Hoffnung der Jugendlichen auf den nun kommenden Lebensabschnitt als junge Erwachsene andererseits.

Man finde den Fehler..!? Während in unseren Breiten der schulische Weg für die meisten Kinder nur noch im täglichen Chaos vonstatten gehen kann, man sie über zweieinhalb Jahre drangsalierte und vergewaltigte, das Bildungsniveau jährlich abfällt wie die Blätter im Spätherbst und auch immer mehr Lehrer aufgrund der Ausweglosigkeit aus diesem Debakel ihre Jobs kündigen, ist man in Russland stolz auf die Abiturenten und feiert sie mit einer großen Parade...! Ein Hochfest mit mehr als nur reinem Symbolcharakter - ...wirklich schön. OF

19:52 | Leser-Kommentar
Ja, ja, werter OF. Doch Russland geht die Munition aus und Putin liegt im sterben...?

 

10.06.2022

17:09 | TCS: WEF wants to brainwash students on the metaverse

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) kündigte an, eine führende Rolle im Metaverse zu übernehmen, und stellt sich eine Welt vor, in der es genutzt wird, um Studenten von zu Hause aus zu unterrichten“, um den Klimawandel zu stoppen. (...) Das WEF räumt auch ein, dass „VR die menschliche Interaktion in gewisser Weise einschränkt, wenn sie nicht angemessen überwacht und mit einem angeleiteten Programm eingeführt wird, und bei jüngeren Generationen zu Isolation führen kann“.
In einem Artikel mit dem Titel „New Initiative to Build An Equitable, Interoperable and Safe Metaverse“ (Neue Initiative zum Aufbau eines gerechten, interoperablen und sicheren Metaversums) kündigte das WEF seine Absicht an, gemeinsam mit Meta an einem Metaversum zu arbeiten, und zwar in Zusammenarbeit mit mehreren großen Akteuren, darunter HTC Corporation, Microsoft, Sony Interactive Entertainment, Magic Leap, Inc. und The Lego Group, CJ Corporation, Animoca Brands, Somnium Space und sogar Walmart Inc – das übrigens einen Senior Vice-President & Chief Counsel of Digital Citizenship hat.
Angesichts der Ankündigung solch großer Unternehmen, sich im Metaverse zu engagieren, könnte der Nachahmermarkt schon bald ein massives Facelifting erhalten, was Bloomberg zu der Prognose veranlasst, dass der Markt in nur zwei Jahren 800 Mrd. US-Dollar umfassen wird.

Ja macht mal, setzt euch brav die Hirnwaschbrille auf, glaubt fest daran, mit einer fiktiven Weltkonstruktion einen fiktiven "Klimawandel" aufzuhalten und erfreut euch ob der täglichen Portion zunehmender Dummheit...!? Hat eben mit der Realität nichts mehr am Hut... OF

05.06.2022

17:20 | zerohedge: Peer-Reviewed Studies Confirm Vaccine/Mask Mandates Did Not Stop COVID Spread In Schools & Universities

Während der Covid-19-Pandemie haben Schul- und Universitätsverwaltungen dogmatisch und in vielen Fällen mit Nachdruck Masken- und Impfvorschriften eingeführt, um die Ausbreitung von SARS-CoV2 zu verhindern, doch diese Maßnahmen haben laut neueren, von Experten begutachteten Studien kaum Wirkung gezeigt.
Ein am 18. Mai veröffentlichtes Forschungspapier unterstreicht die Unzulänglichkeiten der derzeitigen Masken- und Impfvorschriften, da diese Maßnahmen die Ausbreitung von SARS-CoV2 an der Cornell University nicht eindämmen konnten.
Obwohl die Universität Masken auf dem Campus, Isolierung und die Rückverfolgung von Kontakten innerhalb von Stunden nach einem positiven Befund vorgeschrieben hat, wird in dem Papier festgestellt, dass: „Die Erfahrung von Cornell zeigt, dass die traditionellen Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens Omikron nicht gewachsen waren. Die Impfung schützte zwar vor schweren Erkrankungen, reichte aber nicht aus, um eine rasche Ausbreitung zu verhindern, selbst wenn sie mit anderen Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens kombiniert wurde, wie z. B. umfassenden Überwachungstests.“

Schreiben wir seit über zwei Jahren, man hätte sich die Arbeit für die Studien ersparen können! Immerhin, eine erneute Erkenntnis peer-reviewed, dass der ganze Zirkus für die Fische war bzw. eher kurz- bis längerfristige Schäden an den Atemwegen ausgelöst haben aufgrund der schädlichen Lappen!? Leider verstehen's die meisten immer noch nicht... OF

03.06.2022

10:27 | thesaker: It’s education, stupid!

Vielleicht ist es an der Zeit, dass der kollektive Westen etwas an seinem Bildungssystem ändert. Wenn man sich die Auftritte von Russen und westlichen Beamten ansieht, merkt man sofort, dass die viel gepriesene und extrem teure "Bildung", die im Westen heute geboten wird, in Wirklichkeit nicht auf der Höhe der Zeit ist.

Unsere Rede seit Anbeginn von b.com: eine der größten Gefahren für den Staat bzw. seine Bürger ist, wenn die Staatsführung die Bildung der Jungen in die Hand nimmt zentralisiert und nach seinem Gutdünken durchzieht! TB

Kommentar des Einsenders
Hier ist der kenntnisreiche Blick eines Mannes aus Ghana auf die westliche Gesellschaft und Politik.
Es lohnt sich wirklich diesen Artikel zu lesen.

02.06.2022

17:12 | summitnews: Australian Primary School Sees “Microchips in Student’s Brains” in 10 Years

Schule löschte Newsletter mit gruseliger Prophezeiung, aber das Internet vergisst nie.

Eine australische Grundschule hat vorausgesagt, dass in 10 Jahren alle Schüler einen Mikrochip in ihrem Gehirn haben werden. Kurz darauf entfernte die Schule das Mitteilungsblatt, in dem die grausame Vorhersage gemacht wurde.
Im Newsletter vom 26. Mai hat die Preston West Primary School eine Reihe von Dingen aufgelistet, die nach Ansicht der Schule in 10 Jahren Realität sein werden. Die Schule erwähnte unter anderem „Mikrochips in den Gehirnen der Schüler, um Intelligenz und Gedächtnis zu verbessern“.

So sehen sie aus, die Pläne und Vorstellungen der Eugeniker und Transhumanisten...! Scheußliche Vorstellung, alles an die digitale KI zu hängen! Unter die Haut wurde zb. der Chip in Schweden schon mal gebracht (freiwillig), dann könnte es mit den Gehirnen auch nimmer lange dauern...!? Pervers. OF

31.05.2022

12:22 | nejm: Safety and Efficacy of a Third Dose of BNT162b2 Covid-19 Vaccine

Pfizer war für die Planung und Durchführung der Studie, für die Erhebung, Analyse und Interpretation der Daten sowie für das Verfassen des Manuskripts verantwortlich. Sowohl Pfizer als auch BioNTech stellten den Impfstoff und das Placebo her, die in der Studie verwendet wurden. BioNTech war der regulatorische Geldgeber und trug zur Interpretation der Daten und zum Verfassen des Manuskripts bei.

Das ist kein Witz: BioNTech/Pfizer finanzieren eine Studie über die Wirksamkeit des eigenen Impfstoffs und helfen - oder doch "helfen" - bei der Interpretation der Daten. Immerhin wird das offen kommuniziert, aber wirklich ernstnehmen kann sich dieser Wissenschaftsbetrieb nicht mehr. AÖ

30.05.2022

19:55 | ume: SPD Hessen fordert Schulunterricht in Türkisch und Arabisch

Das Hessische Kultusministerium teilte letzte Woche mit, dass man mit diesem Vorhaben ab Herbst dieses Jahres an der Georg-August-Zinn-Europaschule in Kassel sowie an der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar (Kreis Gießen) beginnen werde.
Die Schüler könnten dann als zweite oder dritte Fremdsprache auch Portugiesisch oder Arabisch wählen.
Weitere Schulen könnten im Schuljahr darauf folgen, wie Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sagte. Bei genug Interesse soll Türkisch dann ab 2024 in ein reguläres Sprachangebot überführt werden, also ein Jahr nach den beiden anderen neuen Sprachen.
Im Landtag in Wiesbaden stieß die Einschränkung bei Türkisch auf einen Modellversuch auf Kritik bei SPD und FDP. Der SPD-Abgeordnete Turgut Yüksel sprach von einer „diskriminierenden Politik“. Es sei unverständlich, „wieso die Landesregierung Türkisch anders als andere Fremdsprachen wie Portugiesisch oder Arabisch behandelt“.

Solange Deutsch eine Fremdsprache für die Bälger ist, mögen diese Ideen schnell wieder in der Schublade verschwinden! Diskriminierend gegenüber der Landessprache, und das ist Deutsch. OF

27.05.2022

09:11 | wb: Master in Antifa: Erste deutsche Uni macht den Kampf gegen Rechts zum Studienfach

Die deutschen Universitäten arbeiten anscheinend mit Hochdruck daran, die linkssubversiven Kräfte selbst heranzuzüchten, welche sie von innen heraus zerstören: Die Universität Marburg kündigte nun an, einen eigenen Masterstudiengang für „Beratung im Kontext Rechtsextremismus“ zu entwickeln.

So beklagte etwa ein Student der Politikwissenschaft vor drei Jahren: „Meiner Meinung nach ist der Studiengang Politikwissenschaft an der Universität Marburg klar für Leute ausgerichtet, die sich als links bis linksextrem bezeichnen würden. Deren Themen werden hier bedient und deren Mentalität von den Professoren und Dozenten geteilt.“ Der Dekan, der „bekennender Marxist“ sei und „nicht müde wird, dies zu erwähnen“, pflege zu sagen: „Deswegen sind wir hier ja auch in Marburg. Menschen die sich damit nicht identifizieren rate ich, das Fach an einer anderen Universität zu studieren.“

Inzwischen versuchen die letzten deutschen Wissenschaftler, die noch am Ideal der freien Universität festhalten wollen, mit zunehmender Verzweiflung gegen die linke „Cancel-Culture“ anzugehen.

Interessanter aber sehr pessimistischer Bericht über die Uni Marburg. Hier ein Link zu dem im letzten Satz erwähnten Initiative

forschungundlehre: Wissenschaftler gründen "Netzwerk Wissenschafts-freiheit"

Ein neues Bündnis warnt vor steigendem Konformitätsdruck in der Wissenschaft. Die Forschenden fordern strittige Thesen zuzulassen.
Die Gründung erfolge aus Sorge vor einer "zunehmenden Verengung von Fragestellungen, Themen und Argumenten in der akademischen Forschung". Abweichende Positionen kämen an den Universitäten immer weniger zu Wort. Durch eine ideologische oder politische Agenda würde die "rationale und ergebnisoffene Suche nach Erkenntnis" behindert. Mit dem Historiker Professor Jörg Baberowski, dem Philosophen Professor Dieter Schönecker und der Ethnologin Professorin Susanne Schröter sahen sich drei Mitglieder des Netzwerks in der Vergangenheit heftigen Anfeindungen ausgesetzt.

Wenn die Freiheit der Lehre in Deutschland wieder verloren geht, wird ein Verlust der allgemeinen bürgerlichen Freiheit schnell darauffolgen. Deutschland ist das, was es denkt. JJ

14:24 | Leser-Kommentar zu grün
Deutschland denkt schon lange nicht mehr.
Bürgerliche & wissenschaftliche Freiheiten sind schon lange in der Agonie.

26.05.2022

16:55 | anti-spiegel: Ukrainisches Schulbuch: Die Ukraine geht auf die Neandertaler zurück

Bei einer Sitzung in der UNO ging es am 12. Mai für einige Zeit durchaus ironisch zu, denn der russische UNO-Botschafter machte seine westlichen Kollegen mit dem Inhalt ukrainischer Schulbücher bekannt. In der Ukraine herrscht eine Nazi-Ideologie vor, die das ukrainische Volk über andere Völker erhebt. Aber während sich die deutschen Nazis bei ihrer Geschichtsklitterung noch weitgehend auf eine Verherrlichung des Germanentums beschränkten, ohne allzu viele geschichtliche Fakten aus den Lehrbüchern zu streichen, geht die Ukraine in ihrem Wahn ein ganzes Stück weiter.

Abgesehen davon, dass die Ukraine die Wiege der Zivilisation sein soll, aus der alle europäischen Völker (und auch die Juden) hervorgegangen sind, wenn man ukrainischen Historikern glaubt, waren auch Jesus und Dschingis Khan in Wahrheit Ukrainer. Das ist keine Ironie meinerseits, das steht wirklich in ukrainischen Schulbüchern oder wird von ukrainischen Historikern in ihren Traktaten behauptet.
Am besten hat mir jedoch gefallen, dass die Ukrainer in Wirklichkeit anscheinend Neandertaler sind, wenn man den ukrainischen Historikern glauben will. Der russische UNO-Botschafter sagte dazu: „Im ukrainischen Geschichtslehrbuch für die 7. Klasse, herausgegeben von Ljach und Temirowa, heißt es, dass die Entstehung der ukrainischen Nation 140.000 Jahre zurückliegt.“

Nationalstolz mag ja an sich nichts verwerfliches sein, aber diese Zusammenhänge derart überspitzt den Kindern einhämmern zu wollen, zeigt wie perfide und hahnebüchern über Schulbücher manipuliert wird! Dass das primitive Verhalten Selenskys gewisse Ur-Züge zu alter "Verwandtschaft" aufweist, mag schon etwas erkennen lassen... Aber die Wiege der Zivilisation!? Zumindest die Miterfindung des Kokains könnte man gelten lassen...!? OF

24.05.2022

17:09 | PL(AUT): Regierung beendet am 1. Juni auch alle Schultests

Die Regierung erklärt auch in den Schulen die Pandemie für beendet, ab 1. Juni werden auch keine Schultests mehr gemacht, Masken weg ab 1. Juni - da will Bildungsminister Martin Polaschek nicht nachstehen, er schafft auch gleich die Schultests ab. "Heute kann die letzte Maßnahme in der Schule aufgehoben werden".
Hier das neue Konzept:
Am 1.6. wird an den Schulen das letzte Mal in diesem Schuljahr auf Corona getestet
Nach dem 1.6. müssen an den Schulen keine PCR-Tests mehr durchgeführt werden.
Bei neuen Fällen in der Klasse können weiter anlassbezogen Antigentests durchgeführt werden.
Ob die Tests im Herbst wiederkommen ist offen. "Wir sind auf den Herbst vorbereitet. Die Schulen werden für alle Szenarien gerüstet sein", sagte Polaschek.

Man darf gespannt sein, ob sich Lehrer, Schüler und Eltern noch einmal für eine derartige Bürgerverarsche vor den Karren spannen lassen!? Die Kinder jedenfalls sollten nicht vergessen, welch perfide und skandalöse Unsinnigkeiten dank politischer Zweckoptimierung (in jedweder Hinsicht) auf ihren Rücken zwei Jahre lang gefahren wurden! Weitere Gegenmaßnahmen: Die sprichwörtilich nassen Fetzen, dagegen wird man sich wohl eher nicht "rüsten" können!? OF

19:50 | Leser-Kommentar
Irgendwie könnte man meinen, "Wir sind auf den Herbst vorbereitet. Die Schulen werden für alle Szenarien gerüstet sein", sagte Polaschek." - das dann der "totale Endsieg" kommt ?

 

15.05.2022

10:14 | Potsdamer Universitätsmagazin: Cover: Schöne neue Welt

Wie „schwarz“ ist eigentlich mein Seminarplan? Warum lerne ich im Studium der Literaturgeschichte so viel über Schiller und Goethe und so wenig über Bettina von Arnim oder Charlotte von Stein? Weshalb bin ich der einzige Doktorand im Kolloquium, dessen Eltern kein Abitur haben? Wieso finde ich viele Informationen an der Uni nur auf Deutsch?

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte.  RI

10:40 Leser-Kommentar
Ich will da jetzt nichts zu sagen...Aber es paßt so großartig zu meinen letzten beiden Kommentaren auf "Krisenvorbereitung und Sicherheit". Wie die berühmte Faust auf's Auge!

11:06 | Monaco zu 10:40
stark behaart an Armen und Beinen.....kein Piercing, kein Tattoo....schon ein bisserl Nazi.....

Puhh, das Erwachen könnte für den einen oder die andre u.U. so richtig hart werden...!? Freier Fall ohne Schirm sozusagen... OF

 

10.05.2022

17:10 | tichy: Berlin: Gesinnungs-TÜV bis in den Intimbereich

Jedes Tattoo künftiger Lehrer ist nach Wunsch der Berliner Schulverwaltung nebst genauer Platzierung und seiner Größe anzugeben, zudem zu beschreiben, was es darstellt, und vor allem, was es dem Träger bedeutet. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ So steht es in Artikel 1 des bundesdeutschen Grundgesetzes. Doch was kümmert die staatliche Gewalt das Grundgesetz, wenn es der staatlichen Gewalt darum geht, „Nazis“ zu verhindern?
Die Berliner Schulverwaltung, offiziell „Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie“, kurz „SenBJF“, und geleitet von Astrid-Sabine Busse, ehedem Grundschullehrerin und seit irgendwann Mitglied der SPD, ist jetzt im Sinne der ideologischen Reinhaltung des Berliner Bildungsbetriebs mit überzeugendem Beispiel vorangegangen. Galt der politischen Linken noch in den 1970ern schon die Regelanfrage beim Verfassungsschutz danach, ob ein künftiger Beamter einen verfassungsgetreuen Lebenswandel vorzuweisen oder etwa gar zur Revolution neigen könnte, als absolutes und menschenrechtswidriges No-Go, so wollen es die Berliner Haltungsschützer nun ganz genau wissen.

Es wiederholt sich immer wieder, einmal so, einmal so ... Aber lange kann dieses Schauspiel hoffentlich nimmer funktionieren, bis es zusammenkracht!? OF

06.05.2022

09:15 | Leser-Kommentar zur Bildungskatastrophe von gestern

Lernziel nicht erreicht??
Das sind die nächsten Bürgermeisterkandidaten!!!
Für an Wiener Bürgermeistertitel reicht der Bildungsgrad alle mal!!!
Bundespräsident könnten die auch noch werden. Sicher!!
Schlimmer als unser bekifftes Bundeseichhörnchens kanns nicht sein.

05.05.2022

20:07 | exxpress: Bildungskatastrophe in Wien: 80 Prozent der Schüler erreichen Lernziele nicht!

“Es läuft etwas schief in Wien”: ÖVP-Stadtrat Karl Mahrer präsentierte am Mittwoch ernüchternde Zahlen und Fakten zur Bildungs- und Integrationslage in Österreich. Die überwältigende Mehrheit der Kinder erreicht ihre Bildungsziele nicht – und das scheitert vor allem an mangelnden Deutschkenntnissen. Besonders schockierend sind die Zahlen und Fakten, die ÖVP-Stadtrat Karl Mahrer hierzu im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag vorlegte: Obwohl der Großteil der Schüler in Wiens Schulen schon in Österreich geboren ist, gibt es bereits mehr als 10.000 außerordentliche Schüler in der Bundeshauptstadt – also Schüler die nicht voll am regulären Unterricht teilnehmen können, weil sie keine ausreichenden Deutschkenntnisse haben und Deutschförderklassen besuchen müssen.

Nein! Doch! Ohhh...! ...Als man dies vor Jahren prophezeite, war man ein aluhuttragenderrechtsvereuchter antigutmenschschwurbler, jetzt läßt es sich offenbar nimmer leugnen!? Wenn Parteiziele höher stehen als Bildungsziele, kommt genau das dabei raus... Religion und Politik haben eben in der Schule nichts verloren. OF

01.05.2022

09:45 | tkp: Schulpflicht in Österreich? Nur für gehorsame und angepasste Schüler!

Bei den Demos gegen die Corona-Maßnahmen liegt der Altersdurchschnitt meist über 40, wenn nicht sogar deutlich höher. Erfreulich ist es dann, wenn sich junge Menschen engagieren. Am 24.04.2022 berichtete ein 16-Jähriger auf der Demo in Grieskirchen, wie er von einem braven, angepassten Schüler zu einem Aktivisten mutierte, weil er aufgrund seiner Unfähigkeit Maske zu tragen, von der Schule suspendiert wurde. Ein Beispiel, von dem mehr Menschen – insbesondere junge – erfahren sollten.

Der wichtigste Le(e)hrinhalt staatlicher Beschulung: Erziehung zur Normopathie und Staatsgläubigkeit. HP

30.04.2022

19:31 | tkp: Offener Brief an den Bildungsminister: Neue Schikane – tägliches Testen der Maturanten während der Zentralmatura

Es ist wohlbekannt und vielfach durch Studien und aktuelle Daten nachgewiesen, dass Kinder und Jugendliche nicht oder schlechtestensfalls nur ganz geringfügig von SARS-CoV-2 und allen anderen Coronaviren gefährdet sind. Gefährdet werden Kinder und Jugendliche nur durch die Impfung, aber nicht durch Infektionen.
Weiter wurde immer wieder in Studien festgestellt und betont, dass das Testen gesunder Menschen – so wurden Personen ohne Symptome bis 2019 bezeichnet – sinnlos, ja sogar kontraproduktiv ist. Die Geschichte der „asymptomatischen Übertragung“ wurde zu Beginn 2020 mit falschen Daten und falschen Behauptungen etabliert. Dazu kommt, dass ein Test ein medizinischer Eingriff ist, der eine informierte Zustimmung erfordert.
Trotz dieser bekannten Tatsachen, schreibt das Bildungsministerium tägliche Testungen bei der Zentralmatura vor und schadet damit den Schülerinnen und Schülern.

Die Politik möge jetzt endlich mit all dem sinnlosen und schikanösen Quatsch aufhören und ALLE Maßnahmen für beendet erklären! Es ist nur noch lächerlich und beschämend... Szenerie heute Wiener Innenstadt, tausende Menschen auf der Straße und in den Geschäften, Handelsbetriebe ohne Masken, Lebensmittel und Bahn mit ...!? Völlig gaga nach zwei Jahren der Veräppelung der Bürger! Und kleine Kinder husten mittlerweile durch die Maskerei wie schwere Kettenraucher... Aus Schluß mit dem Zinober. OF

27.04.2022

20:14 | Leser-Zuschrift: Interessanter Umstand

In einer kleineren Stadt in der Nähe gibt es jetzt in einem Gymnasium eine "ukrainische Willkommensklasse".
In der Presse erfährt man, dass der Unterricht größtenteils auf Russisch abgehalten wird. Deutsch beziehungsweise Englisch sei die erste Fremdsprache der Kinder in der Ukraine.
Ein Leser hackt nach: " Ich würde allerdings denken, dass Russisch die erste Fremdsprache ist.
Eine Schülerin sagt, sie sei froh, dass mit der Klasse Russisch gesprochen wird.
Die Lehrerin sagt, die Muttersprache (in diesem Kontext Russisch) ist ein Stück Heimat.
Seit wann ist Russisch die Muttersprache der Ukrainer?"

Da fragt man sich doch, wer ist da gekommen? Und warum?
Wenn die Hetze gegen Russischstämmige in der Ukraine auch so groß ist wie bei uns ...
Fragen über Fragen

Vielleicht Kinder aus der Ostukraine/Donbass, werter Leser!? Dort wird Russisch gesprochen, aber Kiew hat es verboten, dass russische Sprache gesprochen wird, läßt die Sprache als "Amtsprache" nicht gelten und verfolgt diese Menschen... Lediglich eine Mutmaßung! OF

26.04.2022

09:05 | hermann: Ist das Bildungssystem am Ende?

Seit Jahrzehnten versprechen Politiker in unseren Breiten, dass das Schulsystem reformiert werden sollte. natürlich nur versprechen. Denn überlegt man, wer von einer Generation von ungebildeten nicht selbst denkenden Schneeflockerln profitiert, weiß man warums beim Versprechen bleibt.
Denn nur so kann man als Vollhonk selbst Politiker werden und kaum einer merkts, dass man eigentlich ein Idiot ist.
Ausser bei Baerböck, Lauterbach und österreichischen Kinder(seelen)ministern! TB

25.04.2022

17:36 | ansage: Lauterbachs Jünger im Schulwesen fordern Rückkehr zu Tests und Maske

Der anhaltende Corona-Wahn und die ihm entspringenden Versuche, die zumindest in großen Teilen fürs erste zurückgewonnene Normalität gleich wieder zu beseitigen – er beherrscht nicht nur die deutsche Gesundheitspolitik, sondern auch andere gesellschaftliche Sphären, in denen die Psychose irreparable Schäden angerichtet hat und die Protagonisten offenbar nichts mehr fürchten als die ultimative Überwindung der Geiselhaft eines Pandemieregimes. Fatalerweise werden die Versuche zu dessen Aufrechterhaltung auf dem Rücken jener ausgetragen, die mit Corona am wenigsten zu tun hatten, aber schon in den vergangenen zwei Jahren die gravierendsten Schäden durch die politischen Maßnahmen davontrugen.
So fordern nun die Schulleiter (!) in Nordrhein-Westfalen eine sofortige Rückkehr zur Testpflicht an Schulen; anscheinend sorgt man sich um den geringen Beitrag an Schulen ermittelter, symptomfreier und gänzlich harmloser „Neuinfektionen“ am Infektionsgeschehen. „Die Pandemie ist nicht vorbei, der Verzicht auf jegliche organisierte Schutzmaßnahmen falsch”, behauptet etwa Ralf Niebisch, Vize-Vorsitzender der Schulleitungsvereinigung NRW, in der „Rheinischen Post“ (RP).

Nach zwei Jahren Drangsal und schwerster Nötigung der Kinder ohne Not ein einziger Wahnsinn, was dieses Personal hier vom Stapel läßt! Diese letzten Bastionen im politischen Machtkampf als eifrige Steigbügelhalter eines irrlichternden Herrn L. im Endkampf auf dem Rücken der Schwächsten... Game over. OF

19:58 | Leser-Kommentar
Das ist kräfiges Indiz dafür, das jeder Mensch einen Schatten hat. Und er die Wahl trifft auf welcher Seite er stehen will. Und wenn jetzt jemand sagt, das wäre keine freie Entscheidung gewesen, wie definiert man Entscheidung ? Hat im Sportpalast jemand Befehl gegeben nach den Ausruf - Wollt Ihr den totalen Krieg ? Mit Ja zu anworten... Nein, das war kein Befehl sondern man hat den Schatten agieren lassen, weil es den ja angeblich nicht gibt.

https://www.youtube.com/watch?v=md6lbxsF6J0&ab_channel=zeitzeugen-portal

Wir erschaffen somit die Dämonen und die Hölle selber in uns. Doch wenn wir erschaffen können, dann kann man es auch abschaffen bzw. diese dunklen "Geister" für sich kontrollieren. Zudem zeigt es uns, das in einem dualen Universum, es einen freien Willen gibt, denn sonst wären wir ja noch in Eden. Doch offensichtlich sind das nimmer. Wir können deshalb Verantwortung für uns übernehmen, falls wir diese Freiheit wahrnehmen. Doch das wollen wir noch nicht, in Masse. Und wenns dann aus dem Ruder läuft, hat man ja das Alibi,das Muster, es war das "Böse, der Satan, die Hölle, der Teufel". Bewusstheit ist somit keine Einbahnstr. zum Himmel, hier Unten muss man wählen welchen Weg man gehen will. Und selbst wenn man nicht wählt, geht man den Pfad mit dem Massenbewuusstsein.

Denn der Ausdruck des Massenbewusstseins, erschafft nun mal die Realität. Diese Dinge sind natürlich fließend und ändern sich. Das wird dann Zeitgeist umschrieben, eine dunkle oder helle Ära. Doch in Wirklichkeit gehts nur darum, wie man sich im Jetzt in Bewusstheit, selbstverantwortlich ausdrückt, dann gäbe es die Hirten und Hunde, welche wir haben, in dieser Weise nicht. So bestimmen wir unser Schicksal selber. Denn Macht bekommt ihre Macht dadurch das der Einzelne somit die Masse erlaubt - im Jetzt, das z.B. Gestalten wie Lauterbach das machen können, was sie denn tun.
Weil wir nicht in den Spiegeö schauen wollen, erkenne Dich Selbst und die Frage stellen - wer bin ich und wer will ich sein ? Doch dafür muss sich in entscheiden. Vielleicht beginnt gerade Jetzt der Prozess, das es in diesen dunklen Zeiten dazu kommt. Möge uns das Licht, die Zuversicht, die Hoffnung gewogen sein. Denn Rest können wir als Reisende nur erleben...

19.04.2022

17:27 | heute: Schülern ohne PCR-Test drohen "disziplinäre Maßnahmen"

Maskenpflicht "gefallen", Maßnahmen "nur noch in Teilbereichen". So liest man es jetzt überall. Aber aus der Perspektive von 1,2 Millionen Schülern (und deren Eltern) gilt das bestenfalls für eine Parallelwelt.

➤ Kinder fahren Öffis. Das bedeutet durchgehend FFP2- Maskenpflicht, oft schon ab Haltestelle bzw. Rolltreppe oder Lift; verriegelte Vordertüren in Bus und Bim, vorderste Sitzreihe fast überall gesperrt.

➤ Kinder sitzen in der Schule. Überall Maskenpflicht außer in der Klasse (und manchmal sogar dort, siehe dazu unten).

➤ Kinder kaufen ein. Aber halt nicht in der Schwäbischen Jungfrau, sondern bei Billa, Bipa und Co: FFP2-Maskenpflicht.

➤ Und Kinder müssen sich – als einzige nicht vulnerable Gruppe – weiterhin regelmäßig testen lassen. Dass es für sie, wenn sie es nicht tun, Unterrichtsverbot und an manchen Schulen – durch kein Gesetz gedeckt! – sogar die Androhung "disziplinärer Maßnahmen" gibt, ist ein Skandal.

Seit gut zwei Jahren prangern wir diesen ganzen Wahnsinn an, doch die verbissene Lust an dieser abscheulichen Quälerei ohne Grund scheint seitens der politisch Verantwortlichen ungebrochen!? Die narratierte Kleingeistigkeit soll wohl Kindern, Eltern und Lehrer soweit ins Mark gepflanzt werden, dass sie nur ja nicht vergessen, wer die Rute in der Hand hält!? Willkür, Perfidie und Hinterhältigkeit am Rücken der Kinder, um das politische Scheitern zu übertünchen... Einfach krank. OF

18:45 | Der Bondaffe
Diagnose: "Krankes Schulsystem im Endstadium". Kommt bald weg, braucht kein Mensch mehr. Hat sich eigentlich schon erledigt. Meines Wissens werden neue Lehrkörper gebraucht, weil die alten alle bald sehr krank werden. Also körperlich krank, geistig hat sich das schon erledigt.

Zu unserer Zeit waren es noch die Altnazis, die ihre Fantasien und Gewaltbereitschaft an den Kindern auslebten... Heut kommt offenbar die Dummheit, Unterwürfigkeit, Parteigängerei und Hilflosigkeit noch dazu!? Eine gefährlich kranke Mischung... OF

13.04.2022

10:40 | c-t: Studenten machen Jagd auf regierungskritischen Rechtsprofessor

Der Bielefelder Rechtsprofessor Martin Schwab sieht sich einer Diffamierungskampagne ausgesetzt. Studenten werfen ihm unter anderem seine Auftritte an Corona-Demos vor.

Leider kein Einzelfall, im Gegenteil! Jordan Peterson wurde früh emeritiert, da er sich der PC nicht unterwarf und auch in Oxford treibt der Wahnsinn Blüten, hier. HP

04.04.2022

20:04 | diepresse: Kampf gegen "erschreckende Wissenschaftsskepsis"

Österreich ist ein Land der Wissenschaftsskeptiker. Das legte vor wenigen Monaten eine Eurobarometer-Studie nahe. Demnach glauben in Österreich etwa 29 Prozent der Menschen, dass Wissenschafer nicht ehrlich sind, ein weiteres Viertel ist sich diesbezüglich zumindest nicht ganz sicher. Österreich landet damit auf dem vorletzten Platz. EU-weit sind hier nur die Deutschen noch skeptischer. Den heimischen Wissenschaftsminister Martin Polaschek (ÖVP) haben diese Ergebnisse „wirklich entsetzt“. Auch das „erschreckend niedrige“ Interesse an Wissenschaft müsse einem „zu denken geben“. Der Minister kündigt nun erste Maßnahmen gegen den Wissenschaftsskesis an.

Herrlich, diese Verkennung der Realität beim Herrn Neominister! Als Rechtswissenschaftler dürfte ihm die derzeitige Urproblematik nicht so geläufig sein, wohl aber als ehem. Rektor einer Uni... Wenn er sich die Grundsatzfrage stelle, wie sich Unis und Institute so finanzieren müssen um zu überleben, würde er schnell diese Skepsis verstehen...!? Und woher die Finanzierungen für Publikationen und selbige in div. renommierten Journals stammen...!? Wird's wieder a bißerl "unabhängiger" in der "Wissenschaft", würde sich die Skepsis wohl auch ein wenig verbessern!? OF

01.04.2022

12:52 | derpragmaticus: Europa, bitte aufwachen!

Zur Sicherung der wirtschaftlichen Souveränität Europas sollten wir uns drei Aspekten besonders widmen: Der weiteren wirtschaftlichen Integration in Europa, der besseren Nutzung bestehender Instrumente und der Sicherung strategischer Partnerschaften mit demokratischen Ländern. Vor uns liegt ein straffes Programm, über das wir nicht mehr nur diskutieren dürfen, sondern das auch angepackt werden muss.

Nein, nein, und nochmals nein: Weltanschauung hat in der Handelspolitik (so gut wie) nichts verloren. Dass nun Ökonomen auf den NGO-/Demokratie-/Blockbildungszug in Scharen aufspringen - leider auch der von mir sehr geschätzte Gabriel Felbermayr (hier) - zeigt, wie ernst die Situation ist, dass wir in einen neuen kalten Krieg stürzen. AÖ

28.03.2022

17:22 | ET: "Überflüssige Zumutung": Kinderärztepräsident fordert Testpflichtende an Kitas und Schulen

Kinderärztepräsident Thomas Fischbach hat ein Ende der anlasslosen Testpflicht an Kitas und Schulen gefordert. „Die Testpflicht für Kinder ohne Symptome ist zu einer überflüssigen Zumutung geworden“, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) und verwies auf entsprechende Stellungnahmen pädiatrischer Fachgesellschaften. Es gebe einen hohen Anteil falsch-positiver Ergebnisse, die dann zu Quarantäne ganzer Familien führten.
Zudem erkrankten Kinder und Jugendliche extrem selten schwer an Corona. „Der ganze Zirkus wird nur veranstaltet, um die impfunwilligen Erwachsenen aus den Risikogruppen zu schützen. Es muss bitte Schluss sein mit dem Testen gesunder Kinder.“

Zwei Jahre Drangsal bloß wegen gieriger Geschäftemacherei und Spaltung der Gesellschaft u.a. auf den Rücken der Kleinsten! Das sollten die Menschen bei den anstehenden Wahlen auf keinen Fall vergessen...!? Wegen nichts... ohne Not und Evidenz. Ein einziges Trauerspiel! OF

23.03.2022

17:40 | ET: Streit um Schulintegration: Ukraine misstraut deutschem Schulsystem

Die ukrainische Generalkonsulin Iryna Tybinka will Flüchtlingskinder aus der Ukraine nicht in deutschen Willkommensklassen unterrichtet sehen. Neben der fehlenden Kontinuität sieht sie im deutschen Schulsystem zu viel Rücksicht gegenüber „russischem Imperialismus“. Die ukrainische Generalkonsulin Iryna Tybinka hat sich gegenüber der Kultusministerkonferenz kategorisch dagegen ausgesprochen, Flüchtlingskinder aus der Ukraine über sogenannte Willkommensklassen in das deutsche Schulsystem einzugliedern. Dies berichtet der „Tagesspiegel“. Stattdessen schlägt sie vor, die Kinder über die digitale Plattform e-school.net.ua zu unterrichten und auf den Einsatz von ukrainischen Lehrkräften zu setzen, die zusammen mit den Kindern geflüchtet seien.

Bloß den gutabgerichteten Kindern keine westlichen (oder zu Russland-freundlichen) Flausen hineinflanzen...!? Dennoch bedenklich, dass an die nachbarschaftliche Hilfe auch noch politische Forderungen auf den Rücken der Kleinsten geknüpft werden. Kinder als perfektes Propaganda-Spielzeug... Schändlich! OF

19:27 | Die Leseratte
Irgendwie muss man für die Dame auch Verständnis haben. Die angegebenen Gründe mögen sie bewegen, aber dahinter dürfte noch etwas anderes stehen: Sie will keine Integration, damit die Menschen zurückkehren. Die Ukraine erlebt gerade einen unglaublichen Aderlass von Menschen. Die hatten angeblich mal 44 Mio Einwohner, jetzt sollen es noch ca .32 Mio sein, Tendenz fallend. Mit anderen Worten: Die haben schon ein Viertel ihrer Bevölkerung verloren, denn auch vor dem Krieg waren bereits Millionen entweder nach Russland gegangen oder in den Westen, oft nach Polen, um dort zu arbeiten, weil es in der Ukraine schon länger schwer ist, seine Familie zu ernähren. Das sind die kräftigen jungen Männer, jetzt gehen die Frauen und Kinder, die Ukraine verliert also die junge Generation.

Menschen, denen es schlecht geht, hängen keinen romantischen Vorstellungen von Heimat an, die wollen es besser haben, Punkt! Sicher wollten viele zurückgehen, aber wenn sie hier erstmal Fuß gefasst haben, werden sie darüber nachdenken. Deshalb die Forderung: Keine Integration, Sprachkurse, Arbeitserlaubnis, keine normale Schule, die Menschern und vor allem die Kinder sollen sich hier fremd fühlen und in einer eigenen Welt bleiben. Allerdings kommen viele aus dem Westteil der Ukraine, die vom Krieg bisher nicht bedroht sind, das sagt schon alles. Und je länger der Krieg dauert, umso mehr ist im Osten kaputt. Man denke an die Bilder der kaputten Häuser - wohin sollen ausgebombte Menschen zurückkehren?

21.03.2022

17:47 | zz: Unabhängige Gewerkschaften fordern Polaschek-Rücktritt

Nach dem ersten Auftritt von Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) in der ORF-“Pressestunde” haben nach dem Salzburger Landesverband der Elternvereinigungen an höheren und mittleren Schulen (SLEV) am Montag auch die Unabhängigen LehrergewerkschafterInnen (ÖLI-UG) “mit Nachdruck” dessen Rücktritt gefordert. Er ignoriere die massenhaften Infektionen an den Schulen und sei “nicht bereit zuzuhören, Bedenken ernst zu nehmen oder gar Fehler einzugestehen”. Der Minister habe trotz hoher Infektionszahlen erst Anfang März das Zurückfahren der Schutzmaßnahmen in den Schulen verordnet, nun sollen diese neuen Regeln (z.B. keine Maske im Klassenzimmer) trotz Rekord-Inzidenzen bis zu den Osterferien unverändert bleiben. “Darüber können wir nur den Kopf schütteln”, so die ÖLI-UG in einer Aussendung.

Lob wem Lob gebürt. Herr Neo-Bildungsminister reduziert den völlig sinnbefreiten, gefährlichen Wahnsinn, den seine Vorgänger seit zwei Jahren Lehrern und Schülern aufbürden und angstgestörte Gewerkschafts-Neurotiker mit offensichtlichem Hang zum Horrorzahlenfetisch interessiert das Kinderwohl wohl nur peripher...!? Kognitive Dissonanz in Reinkultur oder offene Psychiatrie wie's aussieht!? Völlig irre. OF

18:43 | Monaco
´nicht bereit zuzuhören´....ich denke schon, aber technisch bedingt, verunmöglicht.....ergo, ab zum Friseur.....und dann ´Huch, ich höre Stimmen´......

18:45 | Leser-Kommentar
Ich kann mich nur immer und immer wiederholen! Die untersten Chargen sind die schlimmsten!!! Nicht nur bei den sinnbefreiten Coronoia-Maßnahmen. Aber halt, diese sind ja nicht sinnbefreit, sie sind ja zu 100 % so gewollt!
Dies ist mal wieder einer von unzähligen Beweisen dieser von mir seit Jahren vertretenen These.

Dann wird um "medizinisch kontraproduktiv" ergänzt und sinnbefreit durch perfide ersetzt, werter Leser! Reine Symbolpolitik, denn ohne die dummen Cafetüten und Gesichtswindeln tät keiner der angstgestörten mehr merken, dass sich außer grippalen "Nebensächlichkeiten" auch nur irgend etwas abspielt!? Aber gewisse Herrschaften brauchen den Porno offensichtlich...!? Und Lehrer wohl die Bestätigung: Alles richtig gemacht...!? OF

17.03.2022

09:58 | sf: Schulunterricht heißt jetzt “Anti-Russland”-Indoktrination des WDR durchreichen

"... Die Art und Weise der Indoktrination von Kindern in Grundschulen erinnert in fataler Weise an die Art und Weise, in der die Nationalsozialisten Schulunterricht missbraucht haben, um Kindern zum einen einzuhämmern..."

Einfach zum Kotzen! HP

08.03.2022

12:08 | orf.at: Frauen als Speerspitze gegen die Klimakrise

Als Aktivistin bezeichnet sich auch die feministisch-ökologische Ökonomin Corinna Dengler von der Wirtschaftsuniversität Wien.

Wenn sich Corinna Dengler als "Aktivistin" bezeichnet, dann sollte sich die WU Wien ernsthaft darüber Gedanken machen, in Zukunft die Zusammenarbeit mit Frau Dengler einzustellen, schließlich sollen - gerüchteweise - an Universitäten Wissenschafter beschäftigt sein. Aktivisten haben an Universitäten definitiv nichts zu suchen. AÖ

15:31 | Leser-Kommentar
Das wird leider schwer möglich sein, werter AÖ. Denn sehr viele Frauen, für mich eine merkbare Mehrheit, die sich offen im Aussen einbringen. Sind inzwischen Aktivisten der "neuen Energie". Wir als Männer haben hier, was massiv nicht wahrgenommen. Ca. 90 % der Frauen die in meinem Umfeld kenne, durch Vereine, persönliches Umfeld haben diese Intention. Doch viele zeigen das nicht direkt offen. Man erkennt es nur über die Aussagen, welche sie zu den Problemen machen, die wir angeblich haben. Und wenn sie sich mit der" Bewusstseinerhöhung" usw. beschäftigt hat, erkennt man das nicht. Obwohl wir Männer doch wissen müssten, das Frauen, das weibliche gerne aus dem Schatten agiert. Sie setzen also die Werkzeuge ein, welche sie immer schon hatten, um Dinge maßgebend zu beeinflussen.

Bzw. das weibliche agieren, läuft nur selten offen. Sie manipulieren anders wie Männer. Das ist wahrlich nicht neues. Und war sogar Zeus und den damaligen Göttern bekannt. Deshalb "stricken" auch viel Frauen, sie erschaffen Muster. Sie erschaffen durch gebären, doch das ist nur die eine Seite der Münze. Sie sind laufend aktiv, doch der Mann will es immer noch nicht sehen ?! Was sehen wir im Uk-Krieg, wo liegt der Fokus, sollen sich doch die Männer umbringen - es geht um die Frauen und Kinder. Die ganze Manipulation über Klima usw. dient nur einem - das der weibliche Anteil der Menschheit, dazu gebracht wird, um das "Nest" - die Erde wäre gründsätzlich bedroht, es geht somit um Sein oder Nichtsein. Das lässt sich sehr instrumentalisieren, denn die NWO ist ohne Frauen so nicht möglich.

Sie müssen es erlauben, akzeptieren. Und das dem Virus schlägt in die gleiche Kerbe. Um die Gleichheit zu erreichen, damit die welche Gleicher sind - gut herrschen können. Zugeben das ist eine These von mir, doch ich halte das für einen maßgebenden Aspekt, das wir das haben, war wir gerade haben. Doch das ist ein zweischeidiges Schwert. Denn immer mehr Frauen realisieren, das sie benutzt werden. Und das ergibt Hoffnung ud Zuversicht. Oder was glauben wir denn - die Truckerbewegung usw., wäre ohne Frauen die im Hintergrund das unterstützen, wahrscheinlich in dem Ausmaß gar nicht möglich. Es wird immer so getan als, als wäre Krieg nur rein männlich ? Das ist nicht so. Dieser läuft im weiblichen Segment genauso, nur wir Männer sehen das nicht. Weil das agieren des weiblichen eben nicht, in der Regel - offfen im Aussen läuft, sondern zum Hauptteil im "versteckten" abläuft. Das ist ein offfens Geheimnis.

"Die Macht der Frauen kann man unterschätzen, nie überschätzen."
Jean Paul, (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

04.03.2022

17:20 | derstandard: PCR-Tests: Bildungsministerium muss 350.000 Euro Strafe wegen Vergabe von Schultests zahlen

Das Bildungsministerium ist erneut wegen einer rechtswidrigen Vergabe von PCR-Schultests verurteilt worden. Bereits im Jänner betrug die Geldbuße 500.000 Euro, diesmal sind es laut einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG) 350.000 Euro. Beide Male war der Anbieter Lifebrain – der die Gurgeltests in Wien abwickelt – gegen die Vergaben vorgegangen. Diesmal betrifft es eine Direktvergabe von Schultests durch das Bildungsministerium an den Anbieter Novogenia aus Eugendorf bei Salzburg. Laut BVwG sei dieser Vorgang rechtswidrig gewesen, schrieb Lifebrain in einer Reaktion auf das am Dienstag schriftlich ergangene Urteil – "da in wesentlichen Bereichen klar von den Vorgaben der eigenen Rahmenvereinbarung abgegangen wurde". Demnach wurde "für einzelne Leistungen das Drei- bis Vierfache dessen bezahlt, was dem Auftragnehmer zugestanden wäre", so Lifebrain.
Im Urteil des Gerichts, das dem STANDARD vorliegt, heißt es, dass der Zuschlag für Novogenia wegen eines Verstoßes gegen das Vergabegesetz rechtswidrig war. Der Zuschlag wurde "nicht gemäß den Angaben in der Ausschreibung dem Angebot mit dem niedrigsten Preis erteilt".

Vollkommen irre, was hier erneut auf dem Rücken der Steuerzahler ausgetragen wird! Den Gierschlümpfen, die jetzt allesamt um ihre goldenen Gänse fürchten und die Bürger um eine vorgespiegelte Plandemie durch ihre sinnbefreite Testerrei gebracht haben, hauen sich nun gegenseitig nieder!? Eigentlich müssten die Bürger von der Regierung die zu Unrecht verschwendeten Milliarden zurückfordern und auf Unterlassung dieser windigen Testanbieter klagen! Wieviele hunderttausende falsche Ergebnisse zulasten der Menschen produziert wurde, dazu gibt es ja genug dokumentierte Beispiele zwischen Tirol und dem Neusiedlersee! OF
 

12:30 | diepresse.com: Der neue Weltklimabericht: Was sind seine ökonomischen Aussagen?

Der Weltklimarat evaluiert in seinem aktuellen Bericht 34,000 Quellen und beurteilt alle Hauptaussagen zu Klimafolgen und Anpassung hinsichtlich ihrer Verlässlichkeit. 270 Wissenschafter:innen aus 67 Ländern waren als Autor:innen beteiligt, 41% davon Frauen. Im Vergleich zu früheren Berichten waren neben Naturwissenschafter:innen deutlich mehr Sozial- und Wirtschaftswissenschafter:innen beteiligt. Macht diese stärkere Beteiligung der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, und insbesondere Ökonom:innen, einen Unterschied?

Was für ein völlig inhaltsleerer Artikel, der eine Worthülse an die nächste reiht, und natürlich bravest gendert - Intellektuelle Angepasstheit hoch 2, nein hoch 3. AÖ

02.03.2022

16:56 | exxpress: Eltern besorgt: Wiener Schulen wollen Kaliumjodid-Tabletten verteilen

“Was ist da los? Müssen wir uns ernsthaft Sorgen machen? Warum bekommen wir so ein Schreiben von der Schule?”, stellen Wiener Eltern durchaus berechtigte Fragen – immerhin fehlt zu dieser Aktion jede offizielle Stellungnahme des Bildungsministers.
Die Schulen wollen aktuell die Zusage der Mütter und Väter einholen, “im Falle eines Reaktorunfalls die erste Kaliumjodidtablette” in den Klassen verabreichen zu können. Was zusätzlich für Besorgnis bei den Eltern sorgt: Als Einleitung auf dem Mail steht “aufgrund der aktuellen brisanten Lage in der Ukraine”. Damit wird von den Schulbehörden angedeutet, dass ein Reaktorunfall im Chaos des Krieges in der Ukraine bereits passiert ist – oder demnächst passieren kann.

Nur nicht nachlassen in der Dauerschleife des Angstpornos, der Desinformation und Verunsicherung der eh schon geschundenen Seelen der letzten 24 Monate ohne Not...!? Diese Politik und Propaganda ist einfach nur noch zum Speiben auf Kosten der Kinder, Eltern und Lehrer. Die Situation scheint zzt. völlig Safe zu sein, die wichtigsten Anlagen sind gesichtert, offiziell sind keine erhöhten Werte erkennbar... Also wozu diese erneute Panik!? OF

 

28.02.2022

17:54 | ume: Neueste Infos zum Corona-Wahn – Wien: „Beschulung nur mit Impfung“

Ein Infobrief einer Wiener Schule löst Unruhe aus. Bezug nimmt das Schreiben auf die neuen Wiener Quarantäneregeln für Schulen, die bei mehreren Corona-Fällen in einer Klasse nur noch Teilsperren vorsieht: Geimpfte und genesene Kinder bleiben im Präsenzunterricht, während ungeimpfte Mitschüler als „Kontaktpersonen“ in Quarantäne müssen – auch wenn sie getestet sind. Aus dem Schreiben im Wortlaut: „… Die Kinders in Quarantäne bekommen über EDHU Aufgaben, aber keinen irgendwie gearteten Unterricht, denn die Lehrer/innen unterrichten die anwesenden Kinder!Wenn Ihnen der Lernfortschritt Ihres Kindes am Herzen liegt, dann ist eine Impfung die einzige Möglichkeit ihrem Kind auch Beschulung zu ermöglichen! LASSEN SIE SICH und IHRE KINDER deshalb IMPFEN!!! …“

Ludwig&Co gehört jetzt endlich der C-Impf-Stecker gezogen, denn was hier auf dem Rücken der Kinder und Eltern aufgeführt wird, geht einfach auf keine Kuhhaut mehr! Alle Welt sieht die Schäden u.a. auch bei den bespritzten Kindern, rückt mittlerweile vom Gift ab, bloß Wien rechtfertigt sich damit, dass den Verantwortlichen die Kinder am Herzen lägen und erpresst die Menschen weiter...!? Wahnsinn mit Anlauf, der sofort gestoppt gehört. OF

19:25 | Leser-Kommentar
Der Endsieg, werter OF - kommt nicht nur aus Deutschland...? Mal wieder brüderlich vereint... Auf das uns die verbrannte Erde ruft ?

19:27 | Leser-Kommentar
Der Bericht stimmt. Heute erhielt ich einen Anruf von der Schule meines Kindes (Oberstufe AHS Wien), dass mein Kind ab sofort vom Unterricht ausgeschlossen ist, weil es zwei positive Fälle in der Klasse gibt (von geschlumpften!!!!).
Mein Kind ist gesund und negativ getestet und darf erst mal nicht kommen...wie idiotisch ist diese Regel denn? Zudem, um die Kids in die Nadel zu treiben, gibt es weder online Unterricht noch Lernmaterial. Einfach nix. Gar nix. Da ich viel mit jungen Leuten zu tun habe, fällt mir derzeit schon auf, dass vor allem die geschlumpften jetzt ständig krank werden. Frage mich, wann ein ungeschlumpftes Kind in Wien dann irgendwann wieder in die Schule darf; bei der derzeitigen Lage etwas problematisch, wenn 2 Fälle pro Klasse die Grenze sind.

Ja, ja, Wien ist anders, scheinbar will die Stadt alles dransetzen, um mittels Plandemie und Testerei die Einwohner zu steuern: man hält sie dumm, man hält sie arm....

Hört man Aufschreie oder Proteste der Eltern werter Leser!? Sie alle machen brav mit und wählen wieder die SPÖ... Zeit, dass auch in Wien schön langsam die Siedetemperatur steigt und den Herrschaften mal ihre jahrzehntelange unsägliche Politk der Zerstörung vor Augen geführt wird. Das Bild hält nur noch der Schein zusammen... OF

19:35 | Der Spaziergänger
Es bleibt einem die Spucke weg, ob der Skrupellosigkeit und des Fanatismus in dieser Angelegenheit. Auch hier fragt man sich, wer sind die „Experten“, die Ludwig & Co. beraten? Wer murkst sich wie irgendwelche Erklärungen zusammen, um (wenig gefährdete) Kinder und deren Eltern in die Spritze zu zwingen? Jetzt immer noch!? Kriegen das die Politdarsteller und deren „Experten“ nicht mit? Wobei die Frage offen bleibt, ob diese „Experten“ überhaupt konkret benannt werden können, wenn man sich an Mücksteins peinlichen Auftritt Anfang Febr. zurückerinnert. Falls es sie gibt, sind sie keinesfalls objektiv.

Die Pharmig, Ärztekammer und div. Lobbyverbände könnte man anfragen, dann würde diese Haltung wohl schnell erklärt sein!? Gibt ja einige große Pillendreher, die in Wien ansäßig sind, und die werden mit Arbeitsplätzen argumentieren = Steuern = "das Risiko müssen wir eingehen"...!? Es ist Skrupellos. OF

 

22.02.2022

16:13 | ef: Warum Moral und Bildung verfallen (Interview mit Baader-Preisträger 2022 Erich Weede)

Universität am Abgrund. Erster Teil des Interviews von ef-Herausgeber André F. Lichtschlag mit Prof. Dr. Erich Weede. Dies ist eines von vier Videos, die anlässlich der Verleihung der Roland Baader-Auszeichnung an Prof. Dr. Erich Weede am 19. Februar in Bad Pyrmont entstanden sind.

20.02.2022

17:58 | cf: Irrwege im Bildungssektor immer schlimmer

Die letzten von der OECD durchgeführten PISA-Tests weisen auf den Niedergang des deutschen Bildungssystems hin. Schon seit geraumer Zeit klagen Universitätsprofessoren über die mangelnde Studierfähigkeit der in die Universitäten drängenden Schulabgänger. Vielerorts mussten extra Eingangsseminare eingerichtet werden, offenbar mit überschaubarem Erfolg.

Dafür würde jeder deutsche Abiturent den Eingangstest für die (Namens)Tanz-Uni schaffen! Das haben andere (aus gewissen Gründen) nicht! TB


17:50
 | tkp: Medizinstudenten gegen Apartheid an MedUni Wien

Die MedUni Wien ist in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder unangenehm aufgefallen. Man geht vor gegen selbständig denkende und wissenschaftlich sauber arbeitende Professoren, so sie den Interessen der Pharmabranche gefährlich werden können. Der Rektor tritt mit gesetzwidriger Impfwerbung im Fernsehen auf und gibt zum Impfpflichtgesetz eine allen wissenschaftlichen Erkenntnissen Hohn sprechende Stellungnahme ab. Die Studenten werden mit restriktiven Apartheids-Maßnahmen an die Nadel gezwungen.

Die ÄKÖ-Wahlen stehen vor der Tür und mit der Abwahl dieses menschenverachtenden Systems könnten auch die Medizin-Studenten samt der Lehre wieder aus der Geißelhaft der mafiösen Pharmmachenschaften entlassen werden!? Solange der Filz des Verderbens sich systematisch durch die Institutionen zieht, solange wird es auch keine freie Wissenschaft und Forschung geben! OF

19:40 | Das Bambusrohr zu grün
Im Endeffekt leben wir doch in einem riesengroßen pharmazeutischem Konzentrationslager, und das nicht erst seit Covid19. Wissenschaft und Politik wirken als gut bezahlte Lobbyisten. Schon lange bestimmt die Pharmaindustrie den Lehrplan der Lehrstühle, die Gutachten als auch ihre politischen Handelsvertreter. Und solange das Geld fließt, wird sich so schnell wohl nichts ändern, und schon gar nicht durch Wahlen.

Sollte keinen Defätismus beschreiben wertes Bambusrohr, aber irgendwann muss eine gewisse Balance auch wieder hergestellt werden! Was diese Über(All-)macht anrichtet, sehen wir jetzt nur zu gut über die letzten Jahrzehnte... OF

19.02.2022

10:06 | danisch: Die desillusionierten Möchtegern-Germanisten von Vechta

"... Moment mal.
Die machen eine Klausur
- Online von zuhause aus mit Büchern und allen Schummelmöglichkeit,
- als Multiple-Choice- und Lückentext-Klausur,
- mit Erlaubnis dabei zu googeln,
fallen zu 98% durch und beschweren sich dann, die Klausur sei „nicht gut konzipiert“ gewesen?
Wann ist eine Klausur denn „gut konzipiert“? Wenn sie bedeutungslos und wirkungslos ist, weil sie jeder besteht?
Und das ist dann der Pool, aus dem wir unsere hochbezahlten Berufspolitiker schöpfen, um uns dann von denen dirigieren, schikanieren und uns die Gesetz machen zu lassen?

Angeblich wird küftig ein überarbeiteter Bewertungsschlüssel verwendet: Computer erfolgreich eingeschalten = 30%, auf Universität eingeloggt = 40%, ein Emoji zum Prüfungsstress-Level angeklickt 30%. Vermutlich lässt sich dadurch die Erfolgsquote um ein paar Prozent erhöhen. HP

18.02.2022

09:50 | reitschuster: Das stille Leben und Leiden an deutschen Unis Online-Ruine statt Lehre und Campus-Leben

"... Doch wie konnte es so weit kommen? Hier lohnt sich der Blick in die Vergangenheit. Genauer gesagt auf die Entwicklung des deutschen Bildungssystems nach dem Beschluss des Bologna-Prozesses.

Mit den Worten „Humboldts Uni ist tot“ kündigte der damalige Bildungsminister Rüttgers die Transformation des deutschen Hochschulwesens an. Die Reform bedeutete das Ende von Magister und Diplom. Der zweistufige und europaweit gültige Abschluss von Bachelor und Master galt ab sofort.

Der Anspruch, möglichst schnell neue Arbeitskräfte auf den Markt zu bringen, baute systematisch Druck auf Studenten und Dozenten auf. Die Prüfungsordnung sah nun die Untergliederung des Studiums in Module vor. Zudem hatte jedes Modul am Ende eine Prüfung, die man für das Fortkommen im Studium bestehen muss. So wurde das Studium der Schule immer ähnlicher. Aus erwachsenen Studenten wurden immer mehr ausgewachsene Schüler. Wichtiger als das selbständige Denken und das Vermitteln humanistischer Werte wurde zunehmend, in den Prüfungen gute Noten zu bekommen. Da die Studenten immer mehr Zeit am Schreibtisch verbrachten, verloren die typisch studentischen Aktivitäten, wie z.B. das Diskutieren und die politische Betätigung, immer weiter an Bedeutung. Aus Hochschulen wurden Faktensammelstellen, in denen eine hohe Schlagzahl an Publikationen und Patenten das Maß von Qualität und Erfolg wurden."

Die (kollektivistischen) Kampf-/ Marketingbegriffe für diesen Verdummungsprozess lauten beispielsweise "Harmonisierung", "Chancengleichkeit" oder "Inklusion". Mit anderen Worten, das Individuum hat sich den aufgezwungenen kollektiven/nivellierenden Vorgaben zu unterwerfen. HP

10:47 I Leserkommentar
Hm - vor allem Politik. Hierzu ein Zitat. Sage einer, es wäre nicht schon länger bekannt gwesen.. "In der Vereidigungsformel unserer Politiker nach § 56 und 64 GG heißt es: "Ich schwöre, den Nutzen des Volkes zu mehren und Schaden von ihm zu wenden." Zeitgerechter indes wäre, zu schwören, jeden Nutzen von ihm abzuwenden und dafür seinen Schaden zu mehren! Dann würde auch: "So wahr mir Gott helfe!" wieder stimmen." Peter E. Schumacher, (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist

12.02.2022

09:33 | Leser-Kommentar zum Beitrag "Bildung + Verformung" vom 11.02 um 08:31 Uhr, "Der Bart ist/muß ab"

Ich war eine Zeitlang im ÖBH ABC-Unteroffizier und hatte aus med. Gründen eine Rasurbefreiung. Und als ABC-UO habe ich regelmäßig mit den Grundwehrdienern (GWD) die sog. "Hauptdichtprüfung" mit der ABC Schutzmaske im Prüfraum durchgeführt; mit Vollbart und Schutzmaske. Ohne Probleme!

Da mein Kompaniekommandant mit meinem ärztl. Attest ein Problem hatte und ich dadurch mit ihm habe ich den Armeearzt eingeschaltet.

(Der KpKdt untersagte mir, Dienste als Ovt zu machen da der OvT die Schutzmaske mitzuführen hatte. Und der Dienst als OvT hat den nicht gerade üppigen Verdienst doch aufgefettet...)

Der Armeearzt verfügte, dass ich trotz Rasurbefreiung den OvT Dienst machen darf; Als Erklärung wurde angeführt, dass die längeren Haare des Vollbartes einen ähnlichen Abdichtungseffekt hätten wie das Werg welcher der Installateur (Klempner für die Mitleser aus der Bunten Republik) verwendet.Die Bartstoppeln eines "3 Tages Bartes" hingegen würde die Dichtheit der Maske verhindern...

Bei mir jedenfalls war die Maske dicht.

11.02.2022

08:31 | Leser Kommentar - Der Bart ist ab

Und wie zu vermuten ist, werden auch diesen Irrsinn noch genug "männliche" Dummbeutel mitmachen...!? Von der Zeit beim Heer kennen wir diese Maßnahme - macht auch zum Abdichten einer ABC-Schutzmaske Sinn; aber für eine FFP2-Masken, die von der ursächlichen Beschaffenheit überhaupt keinen Schutz gegen irgendwelche "Viren & Bakterien" bieten kann, ist diese Anordnung an Dummheit nimmer zu überbieten!? Wann kommen auf den Unis die nassen Fetzen endlich zum Einsatz...!? OF

Lieber OF, wer von diesen Duckmäusern war denn beim Heer? Wenn ich recht informiert bin, dann musste jeder Studioso in der DDR seinen 3 jährigen Ehrendienst ableisten ( also UaZ, Unteroffizier auf Zeit) und die Medizinmännchen durften in den 3 Jahren sogar Offizier werden ( verließen die Truppe als UNTERleutnant ). Somit gefangen im Regime, aber die ich kenne, sind ordentliche Ärtze geworden. Von der Zunft die jetzt in Greifswald verblödet wird, möchte ich mich nicht behandeln lassen!

 Herzliche Grüße aus der Wesermarsch von

Warten wir ab bis der erste "Student" aus dem Nahen, Mittleren oder Fernen Osten ... meint, Gott verbietet diese "Beschneidung"?  
Dann ist Feuer am Dach.  TS

13:59 | Leser Kommentar    
Der Leser ist leider nicht recht informiert. 
In der DDR betrug die Grundwehrdienstzeit 1 1/2Jahre für Alle.

Wer die Verweigerung des Dienstes an der Waffe aus Gewissensgründen ablehnte (kirchlicher Hintergrund), musste den 1 1/2jährigen Dienst bei der "Spatentruppe" (meist Bautätigkeit) absolvieren.

Es gab keinerlei Pflicht für einen längeren Dienst. Dieser war immer Freiwillig.

Längere Dienste betrugen in der Regel 3 Jahre und mündeten in eine Unteroffzierslaufbahn.

Wer Abitur hatte, konnte alternativ 3 Jahre "Offizier auf Zeit" wählen, (davon in der Regel 2 Jahre Ausbildung und 1 Jahr Dienst, wobei die Ausbildung schon hart war)

Aber da wurden auch beileibe nicht alle angenommen.

Viele machten das auch aus finanziellen Gründen und nicht wegen einer Karriere. In der Dienstzeit hat sich da mancher seinen ersten Wartburg (damals ca. 20T DDR Mark) zusammengespart.

Ausserdem hatte man weitere Vergünstigungen, wie (teilweise) Wahl der Waffengattung, jederzeit Ausgang (in Zivil) oder (teilweise) Unterkunft außerhalb der Kaserne,

eigenes Fahrzeug an der Dienststelle und ein vernüftiger Umgang mit den Vorgesetzten.

Nachteil, man wurde später regelmäßig zu Reservistenübungen gerufen und zum 1.Mai musste man in Uniform erscheinen (wobei das nicht für alle ein Nachteil war, manche Frauen stehen auf Männer in Offiziersuniform).

Zudem war man nicht der EK Bewegung ausgesetzt, die war in einigen Einheiten (vor allem MotSchützen) extrem. Hat einige Soldaten auch in den Selbstmord getrieben.

Stundienvorrausetzung ware ausschließlich ein bestandenes Abitur (bzw. Berufsabitur).

Allerdings war ein Parteibuch der SED und ein Offizer auf Zeit sehr hinfreich um begehrte Studienrichtungen zu bekommen.

Wer z.B. Arzt werden wollte, mußte teilweise trotz sehr guter Noten mehrere Jahre auf einen Studienplatz warten (im Westen hieß das Numerus Clausus), das ging dann mit Parteibuch usw. schneller.

Ich bin mit dem einzigen vernüftigen Dienstgrad als Gefreiter entlassen worden und hatte nie ein Parteibuch und habe direkt nach der Armeezeit in der DDR Informatik studiert.

10.02.2022

17:01 | exxpress: Damit die Masken richtig sitzen: Uni verbietet Vollbärte

Während viele Länder in Europa ihre Masken fallen lassen, erfinden die Deutschen neue Regeln. An der Uni Greifswald gilt nun wegen der Corona-Pandemie ein Vollbartverbot. Es sind Medizin-Studenten nur noch Schnurrbärte erlaubt. Wer bislang Vollbart trug, muss diesen nun rasieren. Weil sonst die FFP2-Masken nicht gut genug anliegen. In einer Mail an alle Studenten, aus der der „Nordkurier“ zitierte, heißt es: „Bitte passen Sie Ihre Rasur umgehend hygienekonform an.“

Und wie zu vermuten ist, werden auch diesen Irrsinn noch genug "männliche" Dummbeutel mitmachen...!? Von der Zeit beim Heer kennen wir diese Maßnahme - macht auch zum Abdichten einer ABC-Schutzmaske Sinn; aber für eine FFP2-Masken, die von der ursächlichen Beschaffenheit überhaupt keinen Schutz gegen irgendwelche "Viren & Bakterien" bieten kann, ist diese Anordnung an Dummheit nimmer zu überbieten!? Wann kommen auf den Unis die nassen Fetzen endlich zum Einsatz...!? OF

08.02.2022

10:23 | krone: „Planungssicherheit“ ÖH für 2G-Einführung und Beurlaubung Ungeimpfter

Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) fordert an allen Hochschulen die Einführung der 2G-Regel. Im kommenden Sommersemster gilt dies bislang nur an der Uni Klagenfurt und WU Wien. „Jede Hochschule hat aktuell andere Regeln. Um für Klarheit zu sorgen, fordern wir, dass das Bildungsministerium eine gesetzliche Grundlage für eine flächendeckende 2G-Regelung schafft“, bekräftigt die stellvetretende Vorsitzende Keya Baier (GRAS). Das würde ihr zufolge Planungssicherheit für Studierende schaffen. Laut ihrer Kollegin Maima Gobara (FLÖ) sollen Ungeimpfte für die Dauer der Impfpflicht von einer Beurlaubung Gebrauch machen können.

Die ÖH, das Aufzuchtbecken für die strebsame Parteinomenklatura. Während (fast) überall krampfhaft nach einem Weg aus dem, "die nächsten beiden Wochen sind entscheidend", "die Spritzmittel schützen", "boostern hilft" etc. Wahnsinn gesucht wird, agiert die ÖH wie das letzte Aufgebot, freiwillig! Ein Vorschlag zur Güte: eine verpflichtende Mindestintelligenz! HP

06.02.2022

14:04 | n-tv: Chancen durch Corona Homeschooling - doch gar nicht so schlecht!

Coronabedingte Schulschließungen haben einen schlechten Ruf. Doch es gab auch positive Seiten. Der Alltag für Schüler wird entschleunigt, der Maskenstress fällt weg und das Lernen erhält einen digitalen Schub. Ein Erfahrungsbericht.

Der Spazergänger
Zwar bemüht man sich in diesem Artikel um ein wenig Objektivität, letztendlich ist es doch Schönrederei und Tatsachenverdrehung bzw. Verharmlosung im Sinne der Corona-Betreiber und Great Reset-Fanatiker. Alles was für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wichtig ist und sich seit Jahrzehnten bewährt hat, wird plötzlich relativiert und dem digitalen Wahn unterworfen.
Die Schüler werden mit Distancing, Maskenunfug und Permanenttesterei geistig verkrüppelt. Das kann ein Erwachsener, der schon lange aus der Schule raus ist, wahrscheinlich nicht einmal annähernd nachvollziehen. Das Daheimsitzen und womöglich eher hilflose Alleinherumgetue mit Freund Laptop wird als „eh nicht so schlecht“ dargestellt, gar als Entschleunigung. Na, … ich weiß nicht. ….

In Wirklichkeit belastet die fehlende Tagesstruktur sowie der fehlende Kontakt einer real präsenten Lehrperson die Schüler genauso, wie der fehlende Kontakt zu den Mitschülern. Die Schulzeit der ehemaligen, alten Normalität hat die Menschen auf Lebenszeit geprägt: Freundschaften, Feindschaften, positive und negative Erfahrungen, persönlich erlebt, nicht am Screen. Papier und Stifte, deren Anwendung eine gewisse Motorik voraussetzt, werden gar nicht mehr genutzt, steht sogar definitiv im Artikel.

Das sind alles elementare und formgebende Ereignisse, die ein Bildschirm und Alleinsein nicht ersetzen können. Aus der Sicht der Klaus Schwab-Konsorten sind derartige (erzwungene!!!) Entwicklungen natürlich toll: Zwangsdigitaliserung, -isolierung und -entsolidarisierung schaffen genau jene unterwürfigen und versunsicherten Wesen, die man sich für die NWO erwartet. „Glückliche Deppen“ sollen es sein bzw. „glückliche Sklaven“.
Ach ja, und wie war das mit den überfüllten Psychoordinationen, den gestiegenen Selbstmordtendenzen und plus 400% bei den Logopädenbesuchen? Da sollen die zwei Jahre Pandemie „keine verlorene Zeit“ gewesen sein, wie im Artikel behauptet wird? Es mag schon sein, dass der Eine oder Andere einzelne positive Erfahrungen gemacht hat, aber genauer hinschauen darf man da wohl nicht. Bei einer genaueren Gegenüberstellung der entstandenen Schäden/Kollateralschäden und (angeblichen) positiven Erfahrungen kommt einem wahrscheinlich das Grauen. Schüler und Lehrer - sofern ungezwungenes und freies Berichten möglich ist - können da einiges zum Besten geben.

03.02.2022

18:39 | welt: „Ich habe Angst, ohne Impfung ausgeschlossen zu werden“

Omikron beherrscht auch Deutschlands Schulen, auf Distanzunterricht setzen aber nur die wenigsten. Abiturienten fürchten, sich vor den Prüfungen anzustecken, ungeimpfte Schüler davor, ausgeschlossen zu werden. Vier Schüler berichten hier aus ihrem Alltag.

https://www.welt.de/vermischtes/article236654093/Keine-Wahl-trotz-ausgesetzter-Praesenzpflicht-Schueler-erzaehlen-aus-ihrem-Alltag.html

Das Bambusrohr
Es wird Zeit, die Straßenlaternen zu putzen und zu wienern. Hängt sie höher!

Ein kaputte Generation von Kindern, deren Eltern leider vielfach genauso kaputt gemacht wurden... Wie viel braucht es denn noch, bis die Meute endlich Konsequenzen zieht und die Kinder aus dieser Geiselhaft des Wahns befreit!? Regelwerke von perfiden, durchgeknallten Spinnern! Mehr Tiefpunkt geht eh kaum noch... OF

19:14 | Leser-Kommentar
Da gibts eine Hürde. Eine Meute braucht Anführer, sonst bewegt sich nur wenig. Was zur Frage führt, wo sind diese ?

Wenn der Schmerz groß genug ist, muss jeder sein eigener Führer sein!? Verstehen vielleicht zu viele noch nicht, weil immer ein Führer da war... OF

20:00 | Leser-Kommentar
Ja, doch das hat viele Schichten. Was nutzt mir, der eigene Führer zu sein. Wenn z.B. die Eltern an einer X-Schule nicht organisieren, um dann der Bürokratie usw. entgegenzutreten ? Das erinnert mich an ein Gespräch vor ca. einem Jahr. Mir wurde gesagt, die redest immer so gescheid daher. Was machst Du ? Gehst Du auf eine Demo. ? Ich anwortete ja gut ich gehe natürlich auf eine Demo. wenn denn eine läuft. Würdest Du mitgehen ?
Ich - Nein, da kann man nichts machen, ausserdem wer treibt sich da rum ? Ich lauter Rechte und Spinner.
Was ich auch damit ausdrücken wollte, man muss sich organisieren ? Oder gehe falsch in der Annahme - wir hätten TB nicht, wenn es H.TB nicht angestossen hätte. Und wenn sich etwas organisiert dann braucht man halt Menschen, die Führungeigenschaften übernehmen. Beim Kaninchenzuchtverein, klappt es doch auch...

29.01.2022

09:24 | ag: Warum ich kein Professor an der Uni Toronto mehr bin

An alle Professoren, die sich den Diversity-Richtlinien unterwerfen: Ihr verharrt feige in Heuchelei und Schweigen. Ihr lehrt eure Studenten, sich zu verstellen und zu lügen. Um weiterzukommen.

Diversität & Inklusion, zwei kollektivistische K(r)ampfbegriffe. Eine (willkürlich definierbare) Gruppenzugehörigkeit wird über die Individualität gestellt. Das widerspricht zwar den Menschenrechten, stört aber anscheinend nicht. Was kommt noch? Eine Unterscheidung/Quote nach Schuhgröße, Länge der Fingernägel? HP

27.01.2022

07:15 | oe24:  WU Wien sperrt ab März Ungeimpfte aus

Studieren und Arbeiten ist an der WU nur mehr für Geimpfte und Genesene möglich.  
Die Wirtschaftsuniversität (WU) in Wien stellt mit dem Start des Sommersemesters auf "2G" um. Ab 1. März wird das Betreten der Uni für Studierende und Mitarbeiter nur mehr mit Corona-Impf- oder Genesungsnachweis möglich sein. Alle Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden in Präsenz stattfinden. Für Ungeimpfte wird es keine Kompensationen oder Online-Angebote geben, nur die Möglichkeit semesterweiser Beurlaubung, erklärt Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger im "Standard".

Gerade jetzt wo die geilen Feste auf der WU im Frühjahr beginnen ... das ist keine Strafe oder ein Druck zum Impfen .... das ist nicht argerechte Haltung von WU-Studierende.  TS

10:51 I Der Spaziergänger
Sehr bedenklich. Das Programm der Cor.-Betreiber läuft Vollgas weiter. Scheinbare mediale Rückschritte (im Miniformat) kann man getrost unter dem Scheindebatten-Trick einordnen. Hat kaum Auswirkungen.
Die künftigen „Eliten“ sind quasi schon fix in die Neue Normalität eingebunden, wie der Artikel aufzeigt. An den Unis werden sie dann entsprechend ausgebildet; nicht gebildet. Da ist ein Unterschied. Ein guter Teil von denen landet dann in „Regierungen“ und deren Suborganisationen. Das katastrophale System fixiert sich von Tag zu Tag mehr. Das Ganze ist - zu einem Großteil - leider bereits zum Selbstläufer geworden. Da kann den Betreibern ruhig die eine oder andere Stümperei passieren. Das macht gar nichts. Läuft von alleine weiter. Hoffentlich trocknet die b.com-Rubrik „Was Mut macht!“ nicht aus!!!

26.01.2022

09:42 | exxpress: SPÖ-Studenten fordern Abschaffung der gesamten Polizei

Der Verband Sozialistischer Studenten in Österreich (VSStÖ) sorgt für einen Eklat: Er verlangt die Abschaffung der Polizei “als Ganzes”, weil ihr Rassismus und Sexismus inhärent seien. Die ÖVP zeigte sich schockiert und fordert eine Distanzierung von SPÖ-Chefin Rendi-Wagner. Der VSStÖ ist Teil der SPÖ-Parteistrukturen.

Die linken Studenten und deren Forderungen. Institutionell indoktriniert auf den heimischen PC-Instituten. Wenn diese Denkbehinderten wenigstens z.B. Pierre-Joseph Proudhon dem Namen nach kennen würden. HP

14:00 | Leser Kommentar
Interessanter Vorschlag. Für Ordnung soll dann wahrscheinlich „die Antifa“ sorgen…

25.01.2022

20:16 | exxpress: PCR-Chaos: 50.000 Schüler müssen zuhause bleiben 

Wegen zu vielen positiv getesteten Schülern: 1900 Klassen sind österreichweit momentan geschlossen. Geht man davon aus, dass in jeder Klasse zwischen 25 und 30 Schüler sind, kommt man auf einen Mittelwert von 50.000 Kindern, die momentan im Distance-Learning bleiben müssen. Derzeit wird zwar bei einem einzigen Fall in einer Klasse weiter in Präsenz unterrichtet, die anderen Schüler müssen dann jedoch fünf Tage lang täglich getestet werden. Tritt innerhalb von drei Tagen ein weiterer Corona-Fall in dieser Klasse auf, wird die gesamte Klasse auf Distance Learning umgestellt. Dafür wurde die Quarantänedauer auf fünf Tage verkürzt.
Technische Probleme bei Laboren in der Vorwoche ....

Die Klagen der Eltern werden in Bälde hoffentich ein Höchstmaß erreichen gegen diesen Wahnsinn, der seit fast zwei Jahren auf dem Rücken der Kinder ohne Not und Evidenz ausgetragen wird!? Der Neo-Bildungs-Minister und seine Gesundheitsmücke mögen endlich zusammenpacken und die Kinder endlich in Frieden lassen! Nur noch verrückt und hochgradig verantwortungslos. OF

 

24.01.2022

20:07 | jouwatch: Während Deutschland verblödet: Entwicklungsministerin: 200 Millionen Euro für UN-Bildungsfonds

Klar ist längst, dass durch die menschen- und gesellschaftsfeindliche Pandemiepolitik hier eine künstlich verblödete Generation herausgezüchtet wird. Wobei auch die Generationen vor der Coronakrise absichtlich durch linke Anti-Bildungspolitik entfördert wurde, schließlich brauchen Linke viele, viele dumme Wähler, um an der Macht zu bleiben. Jetzt aber warnt Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) vor einer globalen Bildungskrise gewarnt und hat angekündigt, den UN Fonds für Bildung in Notsituationen mit weiteren 200 Millionen Euro zu unterstützen. „Die Covid-19-Pandemie droht, die Bildungserfolge der letzten Jahrzehnte zunichte zu machen“, sagte sie der „Bild am Sonntag“. Auf der ganzen Welt seien Schulen geschlossen und es sei zu befürchten, dass viele Schüler „nicht mehr da sein werden, wenn sie wieder öffnen“. Es sei „unsere gemeinsame Verantwortung, diese Generation nicht zu verlieren“, so Schulze weiter.

Mit dem Geld der anderen, für die anderen...! Verjagt diese Verräter endlich vom Hof, die haben in diesem Land im Grunde nichts mehr zu suchen. OF

 

21.01.2022

20:05 | wnd: Students decry COVID response: 'They literally ruined our lives'

Während Schüler über ihre Erfahrungen mit den COVID-19-Beschränkungen berichten, beklagt ein Epidemiologe den "Kult der maskierten Schulkinder" und warnt, dass die Geschichte "unsere evidenzfreie Entscheidung, Kinder am meisten leiden zu lassen, nicht gutheißen wird".
Dr. Vinay Prasad schrieb in The Tablet, dass die Berechtigung jedes Kindes ab dem fünften Lebensjahr, einen COVID-Impfstoff zu erhalten, seltsamerweise mit einem erhöhten Druck auf Kinder einherging, in der Schule Masken zu tragen.
Nachdem hochrangige Gesundheitsbehörden kürzlich eingeräumt haben, dass Stoffmasken die Ausbreitung von COVID-19 nicht aufhalten, haben einige Privatschulbezirke damit begonnen, ihre Schüler auf N95-Masken umzustellen. "Hier geht es nicht um den Schutz von Kindern, Lehrern oder Großeltern, sondern um ein wahnhaftes und gefährliches sektenartiges Verhalten", schrieb er.

Gut erkannt, schreiben wir seit fast zwei Jahren! Und alle lassen es sich brav gefallen... Nachdem es keinen "Schutz" durch diese Kaffeetüten gibt, kann es nur um vorsätzliches Quälen, indirektes Erpressen oder hinführen zu wahnhaften Verhalten gehen... Inkl. der Schädigung durch CO2-Rückstau samt Einartmen von gefährlichen Substanzen...!? Die Zukunft wird zeigen, wie lernfähig die Generation samt Betreuungsbeauftragter geworden ist! OF

10:40 | reitschuster: „Berliner Studierende wollen Menstruationsprodukte für alle Geschlechter“ Forderung im Rahmen "eines größeren revolutionären Kontexts"

".... Weiter wird der Ausschuss zitiert: „Wir fordern explizit, dass diese nicht nur auf Frauentoiletten bereitgestellt werden, sondern auf allen Toiletten für alle Geschlechter.“ Die „Studierenden“, so heißt es weiter, „ordnen ihren Vorschlag auch in einen größeren revolutionären Kontext ein: ‘Auf dem Weg hin zu einer gleichberechtigten und queer-/feministischen Gesellschaft, in der kapitalistische, patriarchale, frauen-, trans-, inter- und queerfeindliche Ausschlüsse abgebaut werden, ist dies nur ein sehr kleiner Schritt.“ Dieser ließe sich aber – immerhin das – sehr einfach umsetzen!"

Womit der "Ausschuss" wenigstens bewiesen hat, dass er tatsächlich ein solcher ist..... HP

13:41 | Leser Kommentar
Zwischenzeitlich ist es auch nicht mehr zu glauben. Vielleicht auch noch ein Stumpfhosenautomat auf die Herrentoilette?
Und überhaupt gehört jede Toilette ab sofort mit einem Darkroom ausgestattet, damit das amouröse Abenteuer mit irgendwem, auch hygienisch einwandfrei abläuft. Sollte tatsächlich ein Krieg in Europa stattfinden, bitte lieber Gott, befreie uns vom Dekadenten, Dummen und Bösen.

18.01.2022

20:30 | RT: Testpflicht in Berliner Kindergärten: Ohne Lolli-Testergebnis Zutrittsverbot ab dem 1. Lebensjahr

Der Berliner Regionalsender rbb24 informierte in einer Meldung vom 17. Januar über die neuesten Maßnahmen des Berliner Senats in Bezug auf die momentan grassierende Omikron-Viruswelle in der Stadt. Demnach teilte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie allen Kindertagesstätten, Trägern und betroffenen Eltern der Bezirke in einem aktuellen Schreiben mit, dass eine verpflichtende Testpflicht für Kinder ab Vollendung des 1. Lebensjahres eingeführt wird. Diese soll voraussichtlich mit der Bereitstellung von kindgerechten Lolli-Tests ab dem 24. Januar 2022 starten. Die Regelung gibt vor: "Mit Inkrafttreten der Testpflicht gilt für ungetestete Kinder grundsätzlich ein Zutritts- und Teilnahmeverbot. Ausnahmen gelten für Kinder, die geimpft oder genesen sind, sowie für Kinder, die aufgrund ihrer individuellen Voraussetzungen nicht getestet werden können."

Das nächste Aufwachprogramm für die Jungeltern -mütter! Diese völlig Wahnsinnigen sollen sich ihre Lollis in den Allerwertesten stecken; Kinder raus aus dem Irrsinn, Betreuung wieder daheim und diese perversen Züchtigungsanstalten sollen in Konkurs gehen... Diese Nummer hält nur noch, so lange die Menschen auch tagtäglich brav mitspielen! Eine Schande. OF

13.01.2022

14:31 | Krone:  Keine Maske: Volksschüler schrieb Test im Freien

Auf einen angeblich grotesken Vorfall im weststeirischen Voitsberg macht die FPÖ aufmerksam: Ein neunjähriger Volksschüler, der über ein ärztliches Attest über eine Maskenbefreiung verfüge, habe einen Sachkunde-Test im Freien schreiben müssen - bei niedrigen Temperaturen und geöffnetem Fenster zum Klassenzimmer. Die Schuldirektion war vorerst nicht für eine Stellungnahme erreichbar, die steirische Bildungsdirektion prüft den Vorfall.

Was täglich unseren Kindern angetan wird ... ist unbeschreiblich.  Aber dieser Fall, ist nicht nur ein weiterer Beweis für die absolute Dummheit der Bildungsdirektionen, sondern ab jetzt eine Gefährdung unserer Kinder durch Pädagogen.  Es gibt Ausnahmen ... aber diese Schule gehört sofort geschlossen und das gesamt Lehrpersonal entlassen ... weil sie es zugelassen haben. TS

12.01.2022

19:04 | andreas-unterberger.at: Unser Bildungssystem fährt in den Graben – und wir merken es nicht

Er ist ein tüchtiger Bauarbeiter, 45 Jahre alt, und kommt aus Polen. Als ich mit ihm plaudere, erzählt er von seiner Frau und seinen zwei Kindern. Diese sind in Wien geboren, haben auch etliche Jahre mit ihm und seiner Frau hier gelebt, sind aber jetzt mit ihrer Mutter in Polen. Als ich ihn frage, warum er sich das antut, seit Sommer fast jedes Wochenende die lange Reise nach Südpolen anzutreten, bekomme ich eine ziemlich schockierende Antwort. Er nennt nämlich nur einen einzigen Grund für die Rückkehr der restlichen Familie nach Polen: "Die Schulen in Österreich sind zu schlecht."

Leistung ist ja diskriminierend, quasi proto-faschistisch, oder lediglich ein Instrument des Bürgertums, sich vom Rest der Bevölkerung abzuheben - so hat sich mir gegenüber ein Akademiker in einer Führungsposition einer namhaften Kulturinstitution geäußert - heute haben wir dafür Multi-Kulti und regenbogenbeflaggte Schulgebäude. Aja, und zum stundenlangen Maskentragen verpflichtete und damit gequälte Schüler - Fortschritt, Genosse! AÖ

08:50 | WB:  Sechsfache Mutter unterrichtet seit Jahren ihre Kinder daheim

Durch den Zwang gehen viele Eltern für ihre Kinder neue Wege. Im Vergleich zu den Vorjahren häuften sich die Schulabmeldungen. Der häusliche Unterricht bringt viel Freude, aber auch Herausforderungen mit sich. Politik und Medien schrecken nicht vor Diffamierungen der Eltern zurück. Wie der Unterricht für neun Schulstufen zu Hause zufriedenstellend und erfolgreich gelingen kann, weiß die sechsfache Mutter Dietlind Ramminger. Die steirische Landwirtin unterrichtete ihre Kinder immer schon daheim. Im Wochenblick-Interview gibt sie Einblicke und Tipps.

Ein Einzelfall ... und jetzt fahren wir alle zum Hofer/Aldi und sehen uns die Mütter dort an .. da ist Vicky Pollart voll die Studierte.  TS

09.01.2022

17:15 | summit-news: “Huge Numbers” of Children Refusing to Wear Face Masks in School

Bis zu 95 Prozent lehnen die Gesichtswindel ab.
Nach Angaben von Bildungsbeamten weigert sich eine „riesige Zahl“ von Kindern, in einigen Fällen sogar 95 Prozent, in der Schule Gesichtsmasken zu tragen oder an COVID-Tests teilzunehmen. Die Regierung hatte die Schulen angewiesen, die Schüler in den Klassenzimmern und Gemeinschaftsräumen Masken tragen zu lassen, nachdem die Zahl der Omikron-Fälle sprunghaft angestiegen war.
Diese Maßnahme scheint jedoch in vielen Gebieten des Landes völlig nach hinten losgegangen zu sein. „Traurigerweise haben wir in den letzten 24 Stunden Berichte von mindestens sechs weiteren Schulen im Nordwesten Englands erhalten, in der sich die Kinder in großer Zahl weigern, an Lateral Flow Tests teilzunehmen oder Masken zu tragen“, sagte Damien McNulty, ein nationales Vorstandsmitglied der National Association of Schoolmasters Union of Women Teachers. „Wir haben eine Schule in Lancashire, in der nur 67 von 1.300 Kindern bereit sind, sich einem Lateral Flow Test zu unterziehen und Masken zu tragen. Dies ist ein Notfall für die öffentliche Gesundheit“, fügte er hinzu.
...Wir haben bereits auf die Äußerungen des SAGE-Beraters der britischen Regierung, Dr. Colin Axon, hingewiesen, der Masken als „Trostdecken“ abtat, die praktisch nichts bewirken, und feststellte, dass die Partikel des COVID-19-Virus bis zu 5.000 Mal kleiner sind als die Löcher in der Maske. „Die geringe Größe ist nicht leicht zu verstehen, aber eine unvollkommene Analogie wäre, sich Murmeln vorzustellen, die auf ein Baugerüst geschossen werden, von denen einige vielleicht einen Pfosten treffen und abprallen, aber die meisten fliegen natürlich durch“, sagte Axon.

Selbiges wird hoffentlich auch bald in unseren Breiten passieren müssen! Seit Anbeginn dieses ganzen Zwangswahnsinns verweisen wir auf das, was jetzt die oberschlauen Regierungsberater sagen: Die Masken (egal welche) sind Mist, für derartige "Einsätze" nicht zugelassen und bergen lediglich die Gefahr von schweren Atemwegserkrankungen durch das Einatmen schädlicher Stoffe, können "Viren" oder Bakterien nicht abhalten, durchzudringen! Mehr als eine symbolische Außenwirkung mit hohem Schadpotenzial ist es nicht! OF

11:15 | Leser-Anfrage "Ausbildungsabbruch wegen Impfverweigerung möglich?"

Frage an die Fachleute/Juristen- wer hat guten Rat?
Unser Enkel möchte im Sommer 2022 nach 3jähriger Ausbildung zum Krankenpfleger in Bayern das Examen ablegen . Das sei aber jetzt nur noch genesen oder geimpft möglich und kann auch nicht 1Jahr später nachgeholt werden, da es die letzte Ausbildungsklasse in dieser Form ist, danach gibt es nur noch die neue
-Genrealistische Pflegeausbildung- Was kann er tun ,doch zum Examen zugelassen zu werden ? Der Ausbildungsvertrag wurde ja ohne diese Bedingung geschlossen -gibt es hier noch andere Betroffene ?

06.01.2022

17:49 | agrarheute: Falsch informiert: Landwirtschaftliche Themen in Schulbüchern

Immer wieder beklagen Landwirte die unrealistische und diskreditierende Darstellung ihrer Arbeit in Schulbüchern und Lehrmaterialien. Wir haben versucht nachzuvollziehen, wie diese Fehler zustande kommen. „Besonders beunruhigend ist die Tatsache, dass ein hoher Milchkonsum sogar Krebs auslösen kann. Das liegt daran, dass Milch große Mengen Antibiotika und Hormone enthält.“
Diese Sätze präsentierte eine Landwirtin vor einigen Monaten empört auf der agrarfrauen-Facebook-Seite und schrieb dazu: „Was sagt Ihr zu diesem Text? Er wurde in einer Realschule (7. Klasse) ausgegeben!“

Das "Wissen" der Kinder inbes. im städtischen Bereich zu landwirtschaftlichen Themen ist nach wie vor erschreckend! Re-education in brachialster Form! Große Verwunderung, dass Kühe auf der Weide nicht lila sind, die Milch aus dem Supermarkt komme und der Rest - vom Fleisch bis zum Gemüse - nur schlechtes, gefährliches beinhalte...!? Zeit, dass diese Propaganda wieder ein Ende findet. OF

03.01.2022

08:15 | Uncut:  Psy. Agenda 2030 – Gehorsamkeitstraining für Kinder im Vorschulalter bis hin zu Erwachsenen bereits global, mit Milliarden für volle Kontrolle, Teil 4: Die Vision des WEF für ein globales Bildungssystem

Von den 16 Fähigkeiten, die das Weltwirtschaftsforum (WEF) für „die Zukunft der Bildung“ als notwendig erachtet, sind 12 soziale und emotionale Lernfähigkeiten (SEL) mit „lebenslangem Lernen“, um ihre zukünftigen Arbeitskräfte aufzubauen. Warum sollte man sich auf akademische Fähigkeiten konzentrieren, wenn das Ziel darin besteht, den Verstand zu trainieren und zu übernehmen, damit er ein lebenslanger, gehorsamer Sklave des Systems wird, indem er an eine endlose Reihe von Technologien und intelligenten Geräten angeschlossen wird, die Daten auswerten und KI für die virtuelle Welt trainieren, die sie für die gesamte Menschheit schaffen wollen?

Bisschen von dem allen haben wir ja schon, wir setzen unsere Kinder in die Schule um sie dort erziehen zu lassen, weil wir durch den täglichen Berufsdruck nicht mehr dazu kommen unsere eigenen Kinder zu erziehen.  Die schöne neue Welt haben wir bereits seit 20 Jahren ... TS