14.10.2018

08:33 | Kurier: Ein Jahr Türkis-Blau: ÖVP bei 34 Prozent, FPÖ stabil

"60 Prozent haben das FPÖ-Programm gewählt“, sagte Strache am Wahlabend 2017. Jetzt danach gefragt, wer sich in der Regierung durchsetzt, geben 41 Prozent an: die ÖVP; 33 Prozent nennen die FPÖ. „Interessant ist, dass bei den Oppositionsanhängern 55 Prozent glauben, dass die FPÖ in der Regierung den Ton angibt – mehr als bei den Freiheitlichen mit 40 Prozent,“ so Bachmayer.

Die FPÖ ist "stabil" und Strache ist zufrieden. Was für einen Patienten in der Intensivstation eine gute Nachricht ist, glauben ihm die eigenen Wähler nicht. Nur 40% denken nämlich, daß die FPÖ den Ton angibt. Wir wissen zwar seit letzter Woche, daß Strache dank "Lendenkraft, statt Burschenschaft" die Heimatliebe freudig "lebt", aber wir wissen auch, daß Strache "keine Freude mit der Ehe für Alle" hat. Tja Pech, da kann man leider nix machen, lieber Wähler. Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden und nun kann man sich wieder dem Beißkorb-Thema widmen. Erst ein "Europa der Nationen" einfordern, den Verlust der Souveränität beklagen und dann in Brüssel beim obersten EU-Sowjet anzutanzen stinkt. Man ist also als Parteichef der "Fleißigen", "des kleinen Mannes" und der "Trümmerfrau" zum Nichtstun verdammt. Was einem die EU nicht abnimmt, schnappt sich der Verfassungsgerichtshof. Wie gerne hätte Strache eine harte Auseinandersetzung geführt - aber leider, leider, leider... Der FPÖ-Regierungspappkamerad muß sich fühlen wie ein Chauffeur im autonomen Auto. Während Schüssel noch am Beifahrersitz des Haider Porsche saß, sitzt Strache neben Kurz und dreht das Zierlenkrad durch, wie in einem Kinder-Go-Kart im Vergnügungspark. So wundert es auch nicht, daß die FPÖ beim Kurz-Auftritt vor der CSU großes Lob erntete. "Gewisse Dinge, die bei der AFD stattfänden seien bei uns undenkbar. Und die FPÖ sei schon an mehreren Regierungen beteiligt gewesen, so Kurz. Genau! Und dabei hat sie bewiesen, daß ihre persönliche Amtsträgerschaft und private Fortpflanzung als Zeichen der gestalterischen Kontinuität ausreichen müssen.
Es ist Zeit für eine neue Auszeichnung des HC-Man´s - der "Andreas Khol-Kopf" in Bronze für die dritte Ehe, gefesselt im schwarzen Koalitionsbett? Immerhin, man unterhält die steuerzahlende Kundschaft über OE24 und bietet nicht nur "Ehe für Alle", sondern garantiert auch "rauchende Glimmstängel für Alle". Das muß reichen - den Rest macht eh der Basti, oder der Verfassungsgerichtshof, oder "die in Brüssel". In weiser Voraussicht flog Strache daher nach Baku, wo nur einer was zu sagen hat. Für diesen weisen Schachzug ist eine weitere Anerkennung fällig: der "Golden Gorbach Globe" für politischen Weitbllick und geographischen Überblick. So könnte sich nun die FPÖ, weil man eh nix machen kann in die Gilde der "Schlaraffia" eingliedern - "Lulu" statt "Heil Dir" macht per Grußbotschaft die geheime Historikerkommission überflüssig und zwischen Villacher Fasching und Rieder Aschermittwoch verteilt der heimgekehrte Grosz Schoko-Westentaler gegen die Eurokrise. TQM

03.10.2018

09:07 | df: „Die üblichen Verdächtigen, die immer gewinnen“

Der Elitenforscher Michael Hartmann sieht die Förderung der Exzellenzuniversitäten kritisch. Er befürchte eine Spaltung der Hochschullandschaft, sagte Hartmann im Dlf. Einen Wettbewerb gebe es im Grunde nicht. Es gebe einige Gründe, warum die es bei der Exzellenzstrategie mehr Verlierer als Gewinner gebe.

In Schulen in Österreich geht man seit gestern (bzw. beginnend mit dem nächsten Schuljahr) wieder den umgekehrten Weg. Es gibt wieder Schulnoten und Trennung von Leistung! TB

09:11 | dazu fast passend - neopresse: Die ELITE in Deutschland auf der Gewinnerseite in Krisenzeiten! TB

29.09.2018

18:46 | mz: Brennpunkt-Schule Kastanienallee Insider: Klassen mit Ausländeranteil von 100 Prozent

Die Sekundarschule an der Kastanienallee in Halle-Neustadt genießt landesweit einen zweifelhaften Ruf. Mitten in den Sommerferien hatten sich Lehrer in einem Brief an Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) gewandt und sich über den ihrer Meinung nach zu hohen Ausländeranteil beschwert. Die Rede war von 70 Prozent.

Eri Wahn
Ich bin so stolz auf mich, endlich einmal eine Fake-News enttarnt zu haben: Halle liegt im Osten, genauer gesagt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Der Osten hat aber nach Aussagen der Schergen des Regimes Raute IV praktisch keine Ausländer. Leider habe ich dazu nur "offizielle", neuere Quellen aus Sachsen: https://www.mdr.de/sachsen/politik/bericht-auslaender-in-sachsen-100.html Trotzdem schafft es eine Schule in Sachsen-Anhalt drei komplette Klassen nur mit "Migranten" zu füllen. Hier gibt es drei Möglichkeiten: Die offizilee Aussage stimmt nicht, daß der Osten praktisch frei von nicht-Ariern ist oder es gibt genug Migranten in der jüngeren Generation, um die Umvolkung auch dort erfolgreich durchzuführen oder aber, wir haben hier Kartoffel-Eltern und Kinder - nennen wir sie Peter und Heike -, die sich durch falsche Angaben als Mohammed und Aische an der Schule einschreiben, um bei den Noten einen Bonus zu erhalten. Der Leser möge selbst entscheiden, welche der Möglichkeiten am wahrscheinlichsten ist ... Ich denke, die Schule lügt, die offiziellen Durchhalteparolen zum Endsieg sind richtig und die Schule möchte einfach nur einmal in der Presse erscheinen :-_)

28.09.2018

07:08 | SPON: Heiratspläne mit Lebensgefährten Schüler protestieren gegen Ablehnung von homosexuellem Lehrer

Weil ein homosexueller Referendar wegen seiner Heiratspläne nicht wie geplant als Lehrer übernommen wurde, haben Schüler eines katholischen Gymnasiums in Nordrhein-Westfalen eine Protestaktion gestartet. Die Kinder und Jugendlichen bildeten auf dem Schulhof mit Hunderten bunten Luftballons einen Teppich in Regenbogenfarben - ein Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung. Das Foto wurde auf der Homepage der Schule veröffentlicht
Der Umgang mit dem Referendar hatte viele Schüler, Lehrer und Eltern "betroffen, irritiert oder empört", wie es in einer früheren Stellungnahme hieß. 
Nach seinem erfolgreichen Referendariat wollte die Schule den Mann als Lehrer anstellen. Das Angebot wurde aber zurückgezogen, als der Lehramtsanwärter berichtete, seinen Lebensgefährten heiraten zu wollen. Das widerspreche der kirchlichen Auffassung von Ehe und Familie, begründete der katholische Schulträger.
Der Referendar hat mittlerweile eine Stelle an einer staatlichen Schule gefunden.

Je bürgerlicher, desto verblödeter - dies gilt besonders nachhaltig in der Westzone. Wozu gehen die "Betroffenen und Empörten" in eine "katholische" Schule, wenn sie einen deklariert schwulen Lehrer haben möchten und protestieren dagegen, daß er vom Dienstgeber nicht in den Lehrkörper übernommen wurde? Ich bin auch empört darüber, daß so viele Handballspieler nicht in den Fußballkader aufgenommen werden und Veganer keine Metzgerlehre absolvieren können, ur-traurig, ey! TQM 

09:39 | H. Lohse
Eine weise und richtige Entscheidung. Niemand wird gezwungen an einer kirchlichen, dazu noch katholischen Schule.Unterricht nehmen zu müssen. Hier gilt der alte Grundsatz: Kommt der Prophet nicht zum Berg, so muss der Berg zum Propheten. Mögen diejenigen Empörten welche den Grundsatz von Ehe und Familie bis heute im Ergebnis nicht begriffen haben ihre Sprösslinge dem "Neuzeit Moses" anvertrauen und als "Jünger" an dieser staatliche Schule folgen. ....der Friede sei mit Euch. Die Frage die sich hier stellt, ist die Frage nach der Loyjalität und damit der Tragbarkeit des Schulleiters in einer katholischen Einrichtung und das im Zusammenhang mit dem gestern veröffentlichten Link "Neutrale Schulen ....." Offenbar ist dies bisher in Borken noch nicht angekommen ? https://www.journalistenwatch.com/2018/09/26/afd-schulbeschwerdeplattform-schon/ ....wessen Brot ich ess, dessen Lied habe ich zu singen.

13:34 | Leser-Kommentar
Also, schwule oder jahrzehntelang pädophile Priester in der katholischen Kirche sind kein Problem, aber schwule Lehrer an einer katholischen Schule, die heiraten wollen, oder auch Angestellte in katholischen Einrichtungen, die sich scheiden lassen, schon?
Ein bisschen viel offensichtliche Doppelmoral, oder?

14:30 | Natürlich gehörten die pädophilen Priester auch längst ausgeliefert und zur Verantwortung gezogen. Es steht jedoch zu befürchten, dass dies sehr lange dauern könnte - wenn überhaupt! TB

27.09.2018

08:22 | jouwatch: AfD-Schulbeschwerdeplattform: Schon jetzt mehr als 1.000 Hinweise und Rückmeldungen

Die Aktion der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft unter dem Motto „Neutrale Schulen Hamburg“ hat bereits in den ersten drei Tagen seit Eröffnung des Portals mehr als 1.000 Hinweise und Rückmeldungen erhalten, teilt die Partei mit.

12:22 | dazu passend, wenn die eigentlichen Petzer sich über Petzer beschweren: „Stasimethoden“! TB

23.09.2018

15:52 | spektrum: Die Schule von morgen (2/2): Schule und Hirn

Kann der Unterricht so umgestaltet werden, dass er wirksamer und individueller auf künftige Herausforderungen vorbereitet? Wissenschaftler aus aller Welt berichten von bahnbrechenden, dank moderner Bildgebungsverfahren möglich gewordenen Entdeckungen über die Funktionsweise des Gehirns. Wie lassen sich diese Erkenntnisse auf Lernmethoden übertragen?

An und für sich sind all diese Entwicklungen/Entdeckungen erfreulich. Es steht halt zu befürchten, dass neue Methoden dann zentral von der EU über alle verschiedenen Völker Europas gestülpt werden, um der Vereinheitlichung der Europäer Vorschub zu leisten. Größere bildungspolitische Würfe werden von den einzelnen Natianalstaaten nicht mehr gewagt (mit einigen wenigen Ausnahmen)! TB

22.09.2018

17:09 | wikihow: Mit rassistischen Eltern richtig umgehen

Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, wenn die eigenen Eltern eine rassistisch geprägte Lebenseinstellung besitzen. In den meisten Fällen sehen sich deine Eltern vermutlich gar nicht als Rassisten und könnten abwehrend reagieren, wenn du ihnen gegenüber diese Bezeichnung verwendest. Möglicherweise basiert ihre Denkweise auch einfach auf einem veralteten kulturellen Rahmenwerk, in dem rassistisch geprägte Klischees der akzeptierten Norm entsprechen und manchmal sogar positiv bewertet werden.

Indoktrination in der Windelhose - ist ein wesentlicher Teil der Staats-Entführung der Kinder aus dem Familienverband! TB

17:13 | Die Leseratte
Hier werden Kinder aufgehetzt, ihre Eltern zu Gutmenschen zu erziehen. Die Argumentation und auch die angeführten Beispiele machen mich echt fassungslos. Da wird z.B. ein Kompliment über den Fleiß von Asiaten gegenüber der angeblichen japanischen Freundin der Tochter zum Rassismus erklärt und daraus eine Riesengeschichte gemacht! Die armen Snowflakes. Das Ganze ist so lächerlich weit entfernt von der Wirklichkeit in unserem Land, dass ich schon wieder erbrechen möchte. Ich sehe nur, dass hier junge Menschen zu Naivität ohne Grenzen erzogen werden sollen, damit die Neusiedler leichteres Spiel mit ihnen haben, anders kann ich das nicht mehr interpretieren.

21.09.2018

08:10 | kath-net: Integration in Wien gescheitert

Im SPÖ-regierten Wien ist offensichtlich die Integration von Migranten auf breiter Ebene gescheitert. Laut dem neuesten Integrationsbericht von 2018 haben in Wien die Schüler zuhause eine andere Umgangssprache als Deutsch, österreichweit sind es etwa ein Viertel.

Eigentlich muss man ja froh sein, dass die heutzutag' überhaupt noch miteinander sprechen zu Hause, wem schert da schon, was für eine Sprache gesprochen wird! TB

09:57 | Leser-Kommentar
Solange Schüler in der Schule deutsch sprechen, mitarbeiten und ihre Hausübungen machen ist es, meiner Meinung nach, völlig egal wie sie zuhause reden. Wichtig ist, dass sie und ihre Familie sich in der Öffentlichkeit optisch und verhaltensmässig an der "Urbevölkerung" orientieren, was aber anhand der zugewanderten Vielfalt immer schwieriger wird.
Zu diversen religiösen Symbolen wäre mein Vorschlag, es dürfen in der Öffentlichkeit nur Symbole (egal ob Kleidung, Schmuck,..) getragen werden, welche in einer Testschachtel von 3x3x3 cm untergebracht werden können.
Grössere Tattoos 3x3 cm, mit religiösen Inhalten kann müssen abgedeckt werden. Dann braucht sich keine Religionsgemeinschaft mehr benachteiligt fühlen. Das gilt natürlich auch für die Touristen.

20.09.2018

19:52 | ET: Politische Inzucht: Harvard-Professor fürchtet um Qualität linkslastiger Bildungseinrichtungen

Harvard-Juraprofessor Cass R. Sunstein hat in einem Kommentar für "Bloomberg" vor einer zunehmenden politischen Einseitigkeit an US-amerikanischen Universitäten gewarnt. Je mehr diese zu linksliberalen Echokammern würden, umso mehr leide deren Qualität und umso weniger gewinne man talentierte Mitarbeiter.

Dieses Problem haben leider nicht nur die US-Universitäten. In Europa leidet schon seit Jahrzehnten das Bildungssystem unter dieser Inzucht. KO

16.09.2018

17:57 | molyneux: Male/Female Differences Science Cover-Up Controversy!

Kommentar des Einsenders
Das die Wissenschaft dem sozialistischen Gleichmachungsalptraum geopfert wird ist zwar nichts Neues mehr, aber mit welch fadenscheinigen pseudointellektuellen "Argumenten", und der damit typischerweise einherkommenden Rückgratlosigkeit Dritter, dies einherkommt, ist doch stets und ständig ebenso beeindruckend wie beängstigend.

08:13 | christliches Forum: Die fatale Hinterlassenschaft der 68er Kulturrevolution in der Bildungspolitik

Im Zeitgeist ist eine neue Ära angebrochen. Die Geschlossenheit eines linken Hauptstroms ist glücklicherweise vorüber. In der stolzen Mehrheit der maßgeblichen Medienmacher ist eine leise bemerkbare Unsicherheit aufgebrochen.

15.09.2018

16:09 | addendum: Gekommen, um wieder zu gehen

Wie viele Schüler schaffen nach Abschluss einer Hauptschule oder Neuen Mittelschule ihr erstes Jahr an einer höherbildenden Schule? Wir haben uns die Dropout-Quoten genauer angesehen, um Rückschlüsse auf das Bildungsniveau zu ziehen.

Neue Mittelschule = die Egalisierung des Menschen! Um den Wortstamm von Egalisierung weiter zu verwenden: der Mensch ist den Organisatoren der Gleichmacherei egal und wird egal! Ich hoffe, die sind nun zufriedenTB

13.09.2018

10:10 | ts: Steiermark: Jedes zehnte Pflichtschulkind gehört dem Islam an

Wie die Krone aktuell berichtet, sind zehn Prozent der steirischen Pflichtschüler Muslime. In der Landeshauptstadt Graz ist der Anteil noch weitaus höher. Daraus ergeben sich offenkundige Probleme, auf die die steirische Bildungslandesrätin, Ursula Lackner (SPÖ), bereits angesprochen wurde. „Auch bei mir haben sich Lehrer gemeldet, die über Probleme bei der Integration sprechen wollen und Hilfe brauchen.

Deutsche und Wiener Leser würden frohlocken. Für Steirer ist das schon a bisserl viel! TB

10.09.2018

15:30 | skb: Wir werden immer dümmer und die Eliten möchten nicht, dass ihr davon erfahrt

Wir haben zwischen den Jahren 1900 und 2000 durchschnittlich 15 IQ-Punkte verloren; der Unterschied zwischen einem Grundschullehrer und einem Universitätsprofessor. Der einstige globale Durchschnittsintelligenzquotint lag bei 100 IQ-Punkten. Mittlerweile beträgt der globale Schnitt 85 IQ-Punkte und jetzt fangen wir an, uns auf IQ 72 zu bewegen, als ob der Intelligenzverlust nicht schon schlecht genug wäre.

17:38 | Der Systemanalytiker
Nun zeigen sich die Folgen des ungehemmt gedruckten ungedeckten Papiergeldes auch schon in deflationären Tendenzen unserer durchschnittlichen Inzelligenzquotienten. Dass ich hier noch einen solchen geschwollenen Satz hinbringe, scheint demnach eher die Ausnahme als die Regel zu sein.

17:43 | Bambusrohr
Der IQ wird völlig überbewertet, denn er erfasst weder die Vernunft noch den Verstand. Intelligenz beschreibt die Fähigkeit, sich in einem Raum zurecht zu finden. Insekten sind auf diesem Gebiet führend. Auch Roboter und Computer können äußerst intelligent sein. Der Verstand hingegen ist nicht in IQ messbar und wird als ‚Einsicht‘ erfahren. Jemand mit einem hohen IQ muss nicht zwangsläufig auch klug sein, ist es sogar in den seltensten Fällen. Daher kommen in der Glotze auch so viele Wissens- & Aktionshows, in denen es nur um den IQ geht, damit ja keiner nachdenkt und seinen Verstand gebraucht.


13:24
 | presse: Islam in der Schule: „Oft denke ich, wir haben verloren“

Die islamischen Gebote und Verbote, gepaart mit desolaten Deutschkenntnissen, haben den Lehrplan für Volks- und Mittelschulen de facto abgeschafft.“ So schreibt Susanne Wiesinger über die Schulen in Wien Favoriten. Seit 25 Jahren unterrichtet sie dort, lange war sie auch Personalvertreterin. Heute gibt es dort ihr zufolge „nur noch Brennpunktschulen“. In ihnen seien muslimische Schüler mit streng konservativem bis fundamentalistischem Gedankengut heute „in der absoluten Mehrheit“.

03.09.2018

09:46 | f&l: Da läuft etwas ganz schief

Eigentlich müsste alles bestens sein: "Absolventen mit allgemeiner Hochschulreife sind mit durchschnittlich 19,4 Jahren ein halbes Jahr jünger als diejenigen des Jahres 2007". Diese Verjüngung geht mit einem statistischen Leistungszuwachs einher: In Hessen z. B. hat sich zwischen 2009 und 2013 der Abiturnotendurchschnitt von 2,46 auf 2,42 verbessert. Zudem ist der Anteil der 1,0-Abiture von 1,2 auf 1,6 Prozent gestiegen. In Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl der Einser-Abiturzeugnisse zwischen 2007 und 2011 sogar verdoppelt.

 

01.09.2018

18:33 | SuworowTV: Politik ist ein schmutziges Geschäft

"Warum Politiker nicht nach ihren Taten, sondern nach ihren Worten gemessen werden." Kurzanalyse von Patrick Poppel (Generalsekretär des Suworow Instituts). www.suworow.at

 Sehr gutes Video für alle, die sich fragen, warum wir uns eigentlich von denen "da oben" so an der Nase herum führen lassen. KO

31.08.2018

11:08 | andernwelt: Kein christlicher Religionsunterricht mehr auf dem Stundenplan – dafür zweimal “Islam”

Stellen Sie sich vor: Ihr neunjähriger Sohn kommt nach dem ersten Schultag nach Hause und zeigt Ihnen den Stundenplan für das neue Schuljahr. Dort sehen Sie, wo früher evangelischer oder katholischer Religionsunterricht stand, nun zwei Mal in der Woche “Islam”. – Völlig ausgeschlossen, werden Sie sagen, so etwas geht doch gar nicht. Doch, es geht! Sicherlich nicht in Bayern, in unserer von einer rot-rot-grünen Laienspieltruppe regierten Hauptstadt aber sehr wohl.

27.08.2018

17:57 | nachdenkseiten: Alleine den Schulen fehlen 118 Milliarden Euro und wir debattieren über Steuersenkungen?

Wie das statistische Bundesamt am Freitag bekanntgab, konnten die öffentlichen Haushalte zusammen mit den Sozialkassen im ersten Halbjahr 2018 einen soliden Überschuss in Höhe von fast 50 Milliarden Euro erwirtschaften. Da ist es kaum überraschend, dass bereits wenige Stunden später die üblichen Verdächtigen den Nachrichtenagenturen ihre altbekannten Forderungen in die Blöcke diktierten. Besonders die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung und der Solidaritätszuschlag stehen einmal mehr im Visier der Wirtschaftsverbände und ihres politischen Arms.

Glaubt der Autor dieses Artikels im ernst, dass nur ein einziger Cent einer möglichen Steuererhöhung in die Bildung fließen würde? TB

23.08.2018

18:46 | watergate-tv: Ex-Bürgermeister beklagt Bildungsmisere: Ade mit dem Volk der Dichter und Denker

Der ehemalige Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschowsky, hat in einem Videobeitrag das Kultusministerium heftig kritisiert. Im Jahr 2000 schockierte Deutschland durch sein Pisa-Ergebnis und nun scheint der verheerende Lehrermangel, verursacht durch die Sparpolitik der Bundesregierung, die Bildungsmisere in Deutschland massiv zu verschlimmern. Wenn die Bundesregierung nicht schnell etwas gegen den akuten Lehrermangel unternehme, sei es bald aus mit dem „Land der Dichter und Denker“, sagte Buschowsky.


10:08
 | danisch: Wie man Idioten baut

Die Produktion von Dummen läuft weltweit auf Hochtouren. Überaus lesenswert: Der Professor für Erziehungswissenschaften Volker Ladenthin schenkt mal so richtig ein: Da läuft etwas ganz schief Eine hochverdichtete knackige Zusammenfassung der Unfähigkeit der Studenten von heute. Man muss das mal lesen. Das Abitur führt nicht mehr zur Studierfähigkeit der Absolventen. Was ist es dann eigentlich noch, wenn es eben nicht mehr das Zeugnis allgemeiner Hochschulreife ist? Immer öfter und für immer mehr Leute müssen die Universitäten Zwischenschulungen anbieten, um die Lücke zwischen Abi und Uni zu schließen.

Dass die Machthaber dumme Völker wollen, ist verständlich. Wrum aber die Verdummisierung so viel kosten muss, versteh' ich nicht! TB

17:56 | Leser-Kommentar
Ich muss das leider bestätigen. Als ich einen 17-jährigen mit Beinbruch freundlicher- und übergangsweise zum Gymnasium fuhr, teilte er mir mittels SMS mit, wann er am aktuellen Tag jeweils Schulschluss hatte. Dieser scheint heutzutage fliessend zu sein. Manchmal musste ich regelrecht "ermitteln", was er nun meinte. Meine Frage "Deutsch ist nicht dein LK, oder?" erwiderte er trotzig "Doch!". Eigentlich ist es auch scheixxegal, bald sprechen wir arabisch.

 

22.08.2018

19:27 | manniko: Mittelalte Professoren der Universität Leicester werden aufgefordert aus Solidarität mit ihren weiblichen Kollegen drei Mal am Tag „Menopause“ zu sagen

Auch wenn die über die Sache berichtende Daily Mail gerne mal über das Ziel hinausschießt: Das ist kein Scherz! Es passt sogar nahtlos rein in die allgemeine Verdummungswelle an britischen Universitäten. An der ehemals als höhere Bildungseinrichtung bekannten Universität Birmingham beispielsweise wurde kürzlich beschlossen, alten, männlichen, weißen, heterosexuellen Professoren junge Damen aus Minderheiten an die Seite zu stellen, um sie an ihr „Privileg“ zu erinnern. Und so wundert es fast nicht, dass man in Leicester nun auf die Idee kam, wie sicht das Thema der Menopause „enttabuisieren“ lässt.

Solchen Tendenzen kann man leicht entgegenen. Wir sagen drei mal im Tag "Morgenlatte" und schon ist das Weltkarma wieder ausgeglichen! TB

20.08.2018

08:10 | länderdaten: Intelligenz in Relation zu Einkommen und Klima

Die Frage nach der Intelligenz bestimmter Nationalitäten oder Bevölkerungsgruppen mag kontrovers betrachtet werden. Tatsächlich gibt es aber durchaus sowohl nationale, politische als auch geografische Faktoren, die Einfluss auf die Intelligenz haben. Oftmals noch überraschend, aber wissenschaftlich inzwischen nachgewiesen ist, dass ein wärmeres Klima einen merklich schlechten Einfluss auf den Intelligenzquotienten hat.

Österreich liegt mit Deutschland gleichauf bei einem IQ von 100. Dass wir dafür € 300 mehr ausgeben müssen, beschämt mich ein wenig. Dass ich dafür in Gabun Professor, Doktor und Wasweißichnochalles wäre, ist für diese Schmach nur ein schwacher Trost! TB

18.08.2018

10:11 | skb: Universität Frankfurt möchte die Entdeckung des amerikanischen Kontinents auf muslimische Seefahrer zurückführen

Der Islamwisschenschaftler Fuat Sezgin schreibt, die Araber hätten schon im Mittelalter eine Methode zur Ermittlung des Längengrades auf hoher See angewandt. Also weit vor dem Abendland (Harrison-Chronometer um 1760). Auf der Internetseite der Universität Frankfurt ist das Paper online aufrufbar.

Könnte man einfacher be- bzw. entweisen! Wurden Inkas und Atzteken geköpft oder nur bestohlen, geteert, gefedert und gevierteilt! Im ersteren Falle wärens die Muslime gewesen im zweiteren wir! TB

13:50 | Gerhard Breunig
eigentlich sollte jeder halbwegs gebildete Mensch wissen, dass Amerika bereits vor über 10.000 Jahren von den "atlantischen Asen" entdeckt wurde. Das gehörte trotz der vielen Geschichtsfälschungen in den letzten 2000 Jahren noch vor 100 Jahren zur "Allgemeinbildung". -)


09:52 | tagesschau: Zwei Wochen Crashkurs - und dann Lehrer

In ganz Deutschland fehlen ausgebildete Lehrer - vor allem an Grundschulen. In die Lücke springen vielerorts Quereinsteiger. Doch die sind zum Teil völlig unzureichend vorbereitet.

Da wäre mir dann sogar eine gut ausgebildete Drag-Queen (siehe unten) noch lieber! TB


09:43
 | ET: Auf Kosten der Steuerzahler: Drag Queens unterrichten an Schulen in den USA, Kanada und Großbritannien Gender-Ideologie

In den USA, Kanada und Großbritannien werden seit einiger Zeit an Schulen und Kindergärten "Drag Queen Hours" veranstaltet. Was auf den ersten Blick heiter und schrill aussieht, birgt laut Kritikern eine Gefahr für die normale Entwicklung junger Menschen.

In der Obersteiermark der 80er (also in meiner Schulzeit) hätte so eine Drag-Queen einerseits Ihre helle Freude (weil alle "fesche Burschen") aber dennoch einen schweren Stand gehabt!Außer es wäre eine Sado-Maso-Drag gewesen! TB

16.08.2018

16:30 | kfw: Kommunaler Investitionsrückstand in Schulen wächst auf 47,7 Mrd. EUR

Der Investitionsrückstand der Kommunen in Deutschland ist laut KfW-Kommunalpanel 2018 auf einen neuen Höchststand von knapp 159 Mrd. EUR geklettert. Darunter machen die Schulen mit rd. 47,7 Mrd. EUR mittlerweile den größten Anteil aus, wie eine aktuelle Sonderauswertung von KfW Research zu Beginn des neuen Schuljahres zeigt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Investitionsstau bei den Schulen damit um 14,9 Mrd. EUR vergrößert. Betroffen sind insbesondere größere Städte und Gemeinden. Regional lässt sich der Anstieg vor allem in Nordrhein-Westfalen und Süddeutschland verorten.

15.08.2018

19:04 | ET: Studie: Schulen bekommen Migranten-Integration und Bekämpfung von Bildungsarmut nicht in den Griff

Die wirtschaftsnahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft sieht laut ihrer Untersuchung sogar erstmals nahezu bundesweit Rückschritte in vielen Handlungsfeldern.

14.08.2018

11:29 | ET: Ungarn: „Gender Studies“ werden nicht mehr an Universitäten gelehrt

Die ungarische Regierung verbannt das Studienfach Geschlechterforschung – auch Gender Studies genannt – von den Universitäten. „Niemand will ‚Genderologen‘ anstellen, infolgedessen braucht man auch keine auszubilden“, sagte der stellvertretende ungarische Ministerpräsident Zsolt Semyen am Montag dem Nachrichtenportal „atv.hu“.

09.08.2018

20:00 | n-tv: Inspiriert von "Die Welle" Österreichische Schüler stellen NS-Zeit nach

Das Buch "Die Welle" steht in vielen Schulen auf dem Pflichtprogramm. Inspiriert davon haben österreichische Schüler Teile davon nachgespielt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, zwischenzeitlich sogar der Verfassungsschutz. Ein Anwalt sieht die Schuld bei den Lehrern. In Österreich wird gegen fünf Schüler ermittelt, die in der Pause den Film "Die Welle" nachgespielt haben und dabei in Rollen von SS-Männer und Juden geschlüpft sein sollen. Die beteiligten Schüler waren 13 Jahre und älter. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt untersucht die Vorkommnisse an einer Schule in Zurndorf rund 70 Kilometer südöstlich von Wien, wie Staatsanwalt Johann Fuchs bestätigte.

Statt Integrieren und Kurvendiskutieren, statt Physik und Religion, statt Goethe und Kant müssen unsere Schüler "Die Welle" lernen. Die Endstation sieht aus der Lehrplanumgestaltung ist dann der Gerichtssaal! Die b.comler gratulieren der Frankfurter Schule und ihren Anhängern! TB

03.08.2018

17:57 |  Jouwatch: Doktorspiele im Kindergarten: Kitas sollen sexuelle Lust unter Kleinkindern fördern

Seit das SPD-geführte Land Rheinland-Pfalz 2013 den Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen. Akzeptanz für queere Lebensweisen“ ins Rollen gebracht hat, herrscht für die bunte Gender-Sexualpädagogik freie Fahrt – und zwar ab frühestem Alter.

31.07.2018

13:33 | Danisch: Der Zweck der Verblödung

Die Verblödung der Schüler gehört ja immer in diesen inklusiven und gleichstellerischen Kontext. Man kann nur alle gleich stellen, wenn das niedrigste anwesende Niveau das maßgebliche ist. Deshalb müssen alle auf das gleiche Maß heruntergestutzt, herunterverblödet werden.
Mir ging gerade so die Frage durch den Kopf, wie man das wieder ändern können. Wie man da mal wieder ordentlichen Schulunterricht einführen könnte. Falls man überhaupt noch Lehrer findet, die das noch können.

25.07.2018

09:00 | Leser-Zuschrift: "Ritzen wird wieder modern"

mir liegt es am Herzen über ein zwar nicht komplett neues Phänomen an Schulen im Allgemeinen, doch für unsere Region (Kleinstadt im nördl. Rheinlandpfalz) und Altersgruppe (11 Jahre/5. Klasse) beängstigenden Trend zu berichten.

Zahlreiche Mädchen aus der 5. Klasse und Parallelklasse unseres Sohnes ritzen sich! Die Klassenlehrerin (darauf persönlich angesprochen) spricht von einer epidemieähnlichen Zunahme dieser Verhaltensstörung bei Schülerinnen. Doch eine Aussage der Lehrerin, die natürlich keine Details und Namen nennen darf, macht mich besonders betroffen: "die Seelen der Mädchen sind jetzt schon total kaputt"!!!

Was heisst das? Für mich heißt das, dass es sich nicht um Nachahmungseffekte frühpubertierender Mädchen handelt, sondern um Handlungen die schwer traumatisierende Ereignisse zur Ursache haben müssen!

Auch bei unserem 2 Jahre älteren Sohn (gleiche Schule) hat es sowas in der 5. Klasse nicht gegeben. Inzwischen gibt es natürlich auch in dessen Klasse ritzende Mädchen!

Es muss nicht zwingend einen Zusammenhang geben mit der Tatsache, dass sogar unsere Jungs nicht mehr in das sonst bei ihnen so beliebte Freizeit- und Erlebnisbad (wenige 100 meter von der Schule entfernt) wollen weil es dort nur noch so von sog. Flüchtlingen wimmelt!

Ich bin nur heilfroh dass wir 4 Jungen haben und keine Mädchen - passt auf Eure Kinder auf!!!

12:09 | Dazu passend - fp: Pazderski: Zunehmende Gewalt an Schulen durch Inklusion mit der Brechstange! TB

24.07.2018

09:35 | fr: Erste vegane Kita in Frankfurt öffnet

Das Wort „Mokita“ stammt aus der Sprache der Papua-Neugineer und bedeutet „Die Wahrheit, die jeder kennt, aber keiner ausspricht“. Für die Eltern des Vereins „Veggie-Kids“ ist der Begriff idealer Ausdruck für ihre Kritik an einer Gesellschaft, in der zwar jeder weiß, dass Billigfleisch aus Massentierhaltung stammt, die Nachfrage aber dennoch stetig steigt. Den Begriff hat die Elterninitiative nun als Namen für ihre geplante Kita gewählt. Mit „Mokita“ soll in Frankfurt im Sommer der erste vegane Kindergarten eröffnen.

Sicher gut gemeint dennoch - der Grat zwichen "Gutem Willen" und dem "Gut-Menschen" mit all seinen Nachteilen ist halt ein schmaler! Und hoffentlich werden die Kinder vor die Wahl zwischen Veggie und Rinds-Kindergarten! TB

23.07.2018

10:32 | kath.net: Kinder unter zweieinhalb Jahren nicht in Kita geben

Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder in Kinderkrippen krank würden sowie ihre Intelligenzentwicklung gebremst werde. So scharf kritisiert der Verein „Verantwortung für die Familie“ und die deutsche Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Christa Meves den Ausbau der Betreuung für Kinder unter drei Jahren in Deutschland.

Vor allem für staatlich geführte Kitas sind Kinder niemals alt genug! Kinder zu früh in den Händen des Staates führt zu absoluter demokratiepolitischer Fehlleitung und Staatsgläubigkeit - siehe Deutschland! TB

15.07.2018

13:08 | db: Ex-GOP Rep. Joe Walsh: Sacha Baron Cohen Tricked Me Into Saying We Should Arm Preschoolers 

The promotional tour for Sacha Baron Cohen’s new Showtime series Who Is America? continues. But it’s not the British comedian out there shilling for his new show all over TV—it’s the people who fell victim to his pranks.

After Sarah Palin appeared on Good Morning America yesterday to whine about her “really embarrassing, humiliating interview” with a man she believed to be a “disabled” veteran spouting right-wing conspiracies from his wheelchair, another former Tea Party darling went on CNN Saturday morning to explain how he got duped as well.

Kann man wirklich Erwachsene listig dazu überführen Dinge zu sagen die sie nicht wollen ? P

14.07.2018

14:37 | rubikon: Neoliberaler Faschismus 

Mit dem Wegfall der Systemkonkurenz seit 1989 trat der neoliberale Kapitalismus ungehindert und mit ganzer Wucht seinen weltumspannenden Siegeszug an. Neben dem produktiven Sektor auf der Basis global organisierter Arbeitsteilung zu maximal günstigen Faktorkosten etablierte er – von willfährigen Regimen massiv befördert – ein mächtiges Akkumulationsregime „strukturierter Finanzprodukte“.

13.07.2018

18:05 I pp: Wehren Sie sich gegen Zwangs-Moscheebesuche Ihrer Kinder, jetzt erst recht!

".... Eltern aus Rendsburg hatten 2016 ihrem Sohn den Moschee-Besuch im Rahmen einer schulischen Exkursion verweigert. Am 5. Juli 2018 berichtete die „Junge Freiheit“ von dem ergangenen Gerichtsurteil: Die Eltern wurden zu einem Bußgeld verurteilt. Damit besteht jetzt die Gefahr, dass sich die dem Islam devot ergebene Politik als Sieger fühlt."

Schätze, bei einer Verweigerung einer Exkursionsteilnahme in eine christliche Kirche gibt es keine Strafe, kein Bußgeld. HP

09:30 | jouwatch: AfD – Götz Frömming: „DIe klugen Köpfe machen einen Bogen um Deutschland oder wandern ab“

... und zurück bleiben jene, die das passende Wahlergebnis zu liefern um die Deutschland-zerstörende Junta demokratisch zu legitimieren. Der perfideste Krieg der jemals gegen ein Land geführt wurde! TB

Kommentar:
Wenn ich jung wäre, so hätte ich vermutlich meinen Hauptwohnsitz in Asien. Was mir noch aufgefallen ist: Täusche ich mich, oder sieht der Herr Präsident ein wenig verkatert aus?

Sieht nicht nur so aus.

08.07.2018

18:45 | rubikon: Die Untertanenfabrik 

Kinder müssen erzogen werden, „damit aus ihnen etwas wird“. So ist der allgemeine Konsens. Als ob sie ohne elterliche Gewalt und Bevormundung „nichts“ wären. Allenfalls besonders krude Erziehungsmethoden ziehen Kritik auf sich, das Prinzip Erziehung dagegen wird selten infrage gestellt. Nicht erst Missbrauch und Kriegserfahrungen traumatisieren Heranwachsende, zerstörerisch ist schon der ganz normale Wahnsinn, Kinder andauernd bewerten, belohnen, bestrafen und in Wettbewerbe gegeneinander hetzen zu wollen.

06.07.2018

14:38 | gott+diewelt: „Ich bin im Ghetto gelandet!“ – Warum unser Schulsystem scheitert

Ich habe gerade zusammen mit anderen Referendaren eine Gesamtschule eines ärmeren Viertels im Ruhrgebiet besucht und möchte hier gerne meine Eindrücke von der Schule und das Gespräch mit der Schulleitung schildern, um exemplarisch und anschließend anhand von empirischen Studien zu verdeutlichen, warum und woran unser Schulsystem derzeit scheitert.

Kommentar des Einsenders
Deutschland wird in industrieller Hinsicht nicht mehr gebraucht. Wozu also eine gute Ausbildung?
Ich rede immer von der Struktur hinter der Struktur, die für große gesellschaftliche Umbrüche verantwortlich ist
und im Hintergrund agiert. Selbstverständlich wird niemand gefragt, ob er das will. Ich betrachte die Entwicklung insgesamt in der BRD als Fortsetzung dessen, was im Interesse einer geisteskranken Elite seit dem 1. Weltkrieg gegen Deutschland unternommen wurde. Die Briten haben den 1.WK zehn Jahre im voraus geplant und in verschwörerischer Absicht die beteiligten Nationen in den Krieg gezogen. Erstaunlicherweise existiert Deutschland aber immer noch. Doch jetzt, wo wir den Feind im Inneren haben (Regierung, Parlament...), stehen die Aussichten gut, den Sarg (BRDigung) endlich unter die Erde zu bringen.

02.07.2018

09:12 | Die Leseratte zur Rassentrennung in der Schule

Wie viele deutsche Lehrer schlagen inzwischen Alarm, weil die Inklusion mit geistig und sozial behinderten sowie totalitär muslimisch indoktrinierten Kindern überhaupt keinen regulären Unterricht mehr zulässt? In Deutschland ziehen inzwischen immer mehr Eltern (die es sich leisten können) die Konsequenzen und schicken ihre Kinder auf Privatschulen (die sich die Neusiedler in der Regel nicht leisten können), um ihnen diskriminierungs- und gewaltfrei eine anständige Bildung vermitteln zu lassen. Ich vermute, dass es in NY eine Menge reicher Leute gibt, die ebenfalls genau diese Trennung für ihre Kinder wollten. Und wenn einzelne "Demokraten" tatsächlich dagegen stänkern würden, könnte der Direktor deren Kinder ganz einfach sofort in eine farbige Klasse wechseln lassen. Mal sehen, wie lange der "progressive" Vater bereit ist, viel Geld für nichts zu bezahlen.

01.07.2018

19:47 | manniko: Elite Privatschule in New York trennt Kinder nach Hautfarbe - weil sie so mehr lernen

Bei der Schule handelt es sich um die Little Red School House & Elisabeth Irwin High School (LREI) in New York, an der ein Schuljahr 45.485 US-Dollar kostet. Es handelt sich also zweifellos um eine der teuersten Adressen der Stadt. Dies zeigt sich auch an der Klientel, die ihre Kinder dort zur Schule schicken. Laut eines Artikels der New York Post gehören zu den Kunden der Schauspieler David Schwimmer, das Supermodel Christy Turlington Burns und die Regisseurin Sofia Coppola, die dort ihre Kinder hinschicken.

Können Sie sich vorstellenm was hier los wäre, würde ein Schulleiter wo etwas wagen? TB