20.11.2017

11:44 | spiegel: Hochschul-Bildungsreport 2020 Zehntausende Flüchtlinge werden Studium aufnehmen

In drei Jahren werden in deutschen Hochschulen mindestens 40.000 Flüchtlinge als Studenten eingeschrieben sein. Es könnten aber auch doppelt so viele sein, wenn Faktoren wie fehlende Sprachkenntnisse, gesundheitliche Probleme und finanzielle Hürden beseitigt würden.

Wenn der Spiegel von der Beseitigung von fehlenden Sprachkenntnissen spricht, da schauderts mich ein wenig. Man man muß ja fast befürchten, dass der Spiegel damit fordert, dass die Vorlesungen verpflichtend auch in arabisch abgehalten werden sollten! TB

15:14 | Die Leseratte
Beim Lesen des Artikels habe ich mich gefragt, wie heutzutage eigentlich die Studienplätze vergeben werden? Früher gab es den Numerus Clausus, dann konnten die Universitäten sich z.T. selbst die Studenten aussuchen. Es gab doch immer eine größere Nachfrage als Studienplätze vorhanden waren. Und jetzt kommen junge Männer aus dem Ausland, die nur "Asyl" rufen müssen um auch gleich einen Studienplatz zu erhalten? Und wie weisen die alle ihre Hochschulzugangsberechtigung nach? Ihren Pass haben sie weggeworfen, aber ihr Abiturzeugniss (oder Äquivalent) haben sie dabei?

19:02 | Leser Kommentar:
Na bitte, da sind sie ja, Merkels zukünftigen Fachkräfte.

19.11.2017

16:21 | JF: Revolte für bewährte Bildung

 

m kommenden Jahr 2018 wird es zu deren fünfzigstem „Geburtstag“ wieder so manche weihrauchschwangere Jubel-Arie über die Errungenschaften der Achtundsechziger geben. Daß deren größte Hinterlassenschaft aber ein weitreichender Bildungsabbau ist, wird übersehen werden.

Denn wohin man schaut, nur gähnende Leere: Die Zahl der Rechtschreibfehler, die Zehnjährige machen, hat sich binnen 40 Jahren um 77 Prozent erhöht. Deren Wortschatz wurde in dieser Zeit, schulamtlich vorgegeben, von 1.100 auf 700 Wörter reduziert. In Berlin dürfen sich Schüler der 10. Klasse mit Mathematikaufgaben herumschlagen, die früher Drittkläßler bewältigten: „Gegeben sind die Ziffern 2, 3 und 6. Bilde daraus die größtmögliche dreistellige Zahl!“

 

16.11.2017

18:10 | Focus: Lehrerin warnt: Unsere Kinder verdummen, weil sie keine Handschrift mehr können

Das Erlernen einer Schreibschrift ist in immer mehr Bundesländern nicht mehr vorgesehen. Das Ergebnis: Die Hälfte aller Jungen und fast ein Drittel aller Mädchen haben Probleme beim Handschreiben. Hier erklärt eine Lehrerin die fatalen Folgen für das Denken und Lernen.

... lol..... und das Handy macht sein übriges. Wir schicken die Kinder in die Schule um diese dort erziehen zu lassen. Doch in der Schule wartet bereits Ali, Mohamed und Ibrahim ......  aber der Herr Lehrer oder die Frau Lehrer erzählen einem wie Kinder gemacht werden, Schwule Sex haben und warum David ein ES ist. Schön Gendern lernen und den Nachrichten glauben. Deutschland passt sich an .... TS

15.11.2017

19:53 | ET: Kulturmarxismus (Teil 1): Zerfall der „Werte“ und „Verschweinung“ der Gesellschaft 

Steigende Kriminalität, sinkende Geburtenzahlen, Niveauverlust in Medien, Bildung und Gesellschaft. Das sind längst keine Warnungen mehr von reaktionären und rückständigen Rentnern, die sich die "gute alte Zeit" zurückwünschen. Im folgenden Artikel-Dossier der Schweizer "Express-Zeitung" soll nachgewiesen werden, dass hinter dem heute stattfindenden gesellschaftlichen Zerfall System steckt. Diese Entwicklungen sind auf einen ideologischen Ursprung zurückzuführen, der den Wenigsten bekannt ist.

ET: Kulturmarxismus (Teil 2): Kommunisten erschaffen neue Strategie zur Indoktrinierung 

Im Teil 1 über Kulturmarxismus berichteten wir darüber, dass der katastrophale Zustand der heutigen Gesellschaft in einer inzwischen fast 100 Jahre alten Idee wurzelt: Dem Kulturmarxismus, erdacht von den Ideologen der Frankfurter Schule. Auch wenn die meisten Menschen mit diesen Begriffen wenig anfangen können, so sind deren dramatischen Auswirkungen und Einflussnahmen auf unser gesellschaftliches Miteinander, ja selbst auf unser Familienleben umso verheerender.

13.11.2017

08:27 | ET: „Sie hausen ohne Bildungschance“: Flüchtlingsrat NRW fordert Schulpflicht für Kinder in Aufnahmeeinrichtungen

Der Flüchtlingsrat NRW hat die schwarz-gelbe Landesregierung aufgefordert, die Schulpflicht für geflüchtete Kinder schon in den Aufnahmeeinrichtungen einzuführen. "Zu viele Jungen und Mädchen hausen zu lange ohne jede Bildungschance in den Unterkünften", so Naujoks.

11.11.2017

18:23 | jouwatch: Hausaufgabe für 12-Jährige: “ Warum konvertiere ich zum Islam“

Großbritannien – Im Nordosten Englands sorgt die Hausaufgabe einer Schülerin für Aufsehen. Die Schule der 12-Jährigen möchte, dass sie einen Brief zum Thema: „Warum konvertiere ich zum Islam“ schreibt. Ihr Vater ist empört und legt sich mit der Schule an. Mark McLachlan aus Houghton-le-Spring fand die Hausaufgabe „Schreibe einen Brief an Deine Familie und erkläre, warum Du zum Islam konvertierst“ im Schulplaner seiner 12-jährigen Stieftochter.

... und weil der liebe TQM heute frech ist .... schreibt er einen Aufsatz .... warum ich auf die Regenbogen-Parade gehe! TS

Die Leseratte:
Noooch, noch ist das im "fernen" Großbritannistan passiert. Möchte nicht wissen, wann das in Deutschland und Österreich auch zum Schulalltag gehört.

 

08:01 | Nachtwächter: Facebook-Mitbegründer Sean Parker: »Gott weiß, was es in den Gehirnen unserer Kinder anrichtet«

Dass die sogenannten “Sozialen Medien“ die Gesellschaft in den vergangenen Jahren nachhaltig verändert haben und dies auch weiterhin tun, ist für alle, die sich diesen bewusst entziehen und ihre Teilnahme verweigern, in vielerlei Lebensbereichen heute unübersehbar. Ganze Generationen von Menschen haben sich von Facebook, Twitter, Instagram und Co. einfangen lassen und widmen diesen Plattformen unangemessen viel Aufmerksamkeit.

... es reicht mir schon, wenn ich sehe was diese "Gabe" in den Köpfen der Erwachsenen anrichtet. TS

Kommentar
Die Kinder von den Sillicon Valley Millionären gehen in Schulen, in denen kein einziger Computer für sie zugänglich ist und daheim sieht es oft nicht anders aus.
Die Auswirkungen von diesem Computermissbrauch nennt Manfred Spitzer Digitale Demenz. Dagegen wird natürlich sehr scharf geschossen und Beweise einfach verdreht. Es geht um die Entwicklung eines Kindergehirnes und dies entwickelt sich nicht richtig. Und hier geht es vor allem und die sozialen Medien und keinesfalls um Wissensakkumulation. Man möchte einfach cooler und gefragter sein und nicht mehr Wissen und Erkenntnis gewinnen, welche im Leben wirklich für die gesellschaftliche und persönliche Entwicklung relevant ist.
Ein einfachstes Beispiel: Auf youtube werden von hirnverbrannten Deppen „coole“ Challenge Videos hochgeladen und erfreuen sich Millionen Clicks, aber Nachhilfevideos haben oft kaum 100 000 Aufrufe und es werden lieber hunderte Euro in InGame Käufe investiert, anstatt lieber mal ein paar Euro für Online-Bildung.

12:22 | bi: Darum hat Steve Jobs seinen Kindern verboten, ein iPad zu benutzen 

Man könnte meinen, dass Steve Jobs' Kinder bestimmt mit allen technischen Spielereien aufwuchsen, die man sich vorstellen kann. Tatsächlich aber durfte keines seiner Kinder ein iPad haben, und das aus gutem Grund.

Adam Alter, Dozent an der New York University und Autor des Buches „Unwiderstehlich: Der Aufstieg von Suchterzeugender Technologie und wie sie uns fesselt“, erklärt uns hier, warum Steve Jobs selbst keine iPads in seinem Haus haben wollte.

Durch diese Technologien werden Millionen Kinder, Jugendliche & Erwachsene Weltweit fern der Realität in einer virtuellen Welt gefangen gehalten in der Ihnen Glück, Erfolg und Zufriedenheit suggeriert wird. Dazu gehören bedauerlicherweise auch onlinesüchtige Schulabbrecher, Studienabbrecher,Arbeitslose, Ehepartner, Lebensgefährten die ihre Energien inkognito als Onlinekontaktsüchtige u/o  Onlinesexsüchtige bevorzugt in virtuellen Kommunen investieren. P

10.11.2017

16:47 | wiwo: Unterrichtsfach Glück "Unsere Schulen sind zu sehr auf Leistung fixiert"

Martina Reiske und ihr Mann Gerhard Mengelkamp lehren, was viele Menschen ihr Leben lang suchen: Glück. Ein Gespräch über gestresste Kinder, Leistungsdruck und Erfolg durch Glücksunterricht.

Mit der unglücklichen Wahl in der Politik lässt es sich reichlich und lange über Glück sinnieren. P
Dazu passend: ARTE: Bhutan - Königreich der Glücklichen 

Andere Länder streben Wirtschaftswachstum an - Bhutan will Glück. Die Gesetze des kleinen Himalaya-Staates verbieten alles, was das Glück seiner Einwohner gefährden könnte. Die Dokumentation erzählt vom Alltag ganz unterschiedlicher Menschen in Bhutan.

Bhutan ist ein kleines, geheimnisvolles Land im Himalaya. Der größte Teil seines Staatsgebietes liegt auf mehr als 2.000 Meter Höhe. In dem buddhistischen Königreich leben mehr Mönche als Polizisten, und es besitzt als einziges Land auf der Welt keine Ampeln. Trotz seiner materiellen Armut ist Bhutan ein spirituell reiches Land, das sich für Langsamkeit und nicht für Wachstum entschieden hat

09.11.2017

18:40 | ET: Islamrat und Zentralrat fordern Einführung von islamischem Religionsunterricht – vor Gericht abgeblitzt

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Islamrat haben keinen Anspruch gegen das Land Nordrhein-Westfalen auf allgemeine Einführung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen. Beide Islamverbände sind keine Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster am Donnerstag entschied. (Az. 19 A 997/02)

... wie lange noch? TS

07.11.2017

13:29 | youtube, wissensmanufaktur:Selbstentfremdung: Wie der Mensch zum Mitläufer wird. Dr. Hans-Joachim Maaz   

Warum wird der Mensch zum Mitläufer? Ist ein Sicherheitsgefühl für den Einzelnen nur noch in der Masse möglich?

Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans Joachim Maaz spricht über die Fragen zu unserem verfehlten Leben, vor allem auch durch die jahrzehntelange Trennung in Ost-und Westdeutschland, bei einem Seminar der Wissensmanufaktur in Kanada.

Kommentar auf YT 

Ich weiß nicht recht... . Psychoanalyse ist für mich irgendwie ein rotes Tuch. Da wird irgendeine spezielle Terminologie verwandt (wie bei allen Weißkitteln, Bankern und Rechtsverdrehern), damit der Laie denkt, er wäre eben genau das. Ich vertrete aber annähernd dieselben Theorien wie Herr Maaz und bin fast völlig allein darauf gekommen, ohne irgendein "Studium" oder Doktortitel, sondern nur durch Logik und ein bisschen Recherche. Und nein, das ist keine Hybris, also bitte nicht falsch verstehen. Der Punkt ist, dass diese sogenannten "Experten" oftmals auch nicht schlauer sind, als ein "Otto-Normal-Mensch"...sie tun lediglich so. Ich denke, dass es vermessen ist, zu behaupten, man könnte die Psyche eines Menschen "lesen". Ein gewisser Gert Postel hat ja bewiesen, wie krank eben auch dieses Medizin-System ist. Schönen Tag noch.

06.11.2017

19:38 | ET: „Du Lehrer“: Warum das Duzen den sozialen Aufstieg für Kinder aus bildungsfernen Familien erschwert

Wer Lehrer früh siezt, dem ist der Erfolg in der schulischen Laufbahn sicher. Was zuerst nach übertriebener Anpassung klingt, ist in Wirklichkeit das Ergebnis einer empirischen Untersuchung des Germanisten Wolfgang Steinig.

Die Leseratte:
Angeblich "kindgerechter" Kuschelunterricht benachteiligt Kinder aus bildungsfernen Schichten! Die Forderung, den Lehrer zu Siezen, zwingt zu komplizierterem Satzbau und dadurch zu differenzierterem sprachlichen Ausdruck, der für den weiteren schulischen und beruflichen Erfolg zwingend nötig ist. Gestattet man Kindern das Duzen des Lehrers, üben sie das nicht, weil sie ausschließlich die einfache Ausdrucksweise wie in der Familie oder unter Freunden verwenden. Verbreitet ist diese Unsitte vorwiegend in Landkreisen, die liberal oder rot regiert werden (außer im Osten). Also ausgerechnet von denjenigen Politikern, die ständig eben diese Benachteiligung von Kindern aus bildungsfernen Schichten beklagen. Uuups!

siehe auch90 bis 100 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund – Grundschulleiterin: „Kommunalpolitik hat uns aufgegeben“

Man könnte glauben, wegen der wenigen Kinder der Deutschen haben die Politiker vergessen, dass es Schulen braucht. Wenn dann ganze Städte islamisiert werden und die Schulen plötzlich wieder voll sind - aber mit Mihigru-Kindern, dann sieht es dort so aus:

04.11.2017

12:55 | journalistenwatch: Inklusion: Zum Schaden aller

Unsere Bildungspolitik gleicht einem Kraftwerk, das keine Energie produziert sondern verbraucht. Statt das Wissensniveau der Schüler zu heben, wird alles getan, es zu senken. Und gut gemeint, ist da als Erklärung auch nicht immer überzeugend.

09:20 | spiegel: "Nicht alle Kinder sind fürs Gymnasium geeignet"

Die Leistung von Viertklässlern hat sich verschlechtert, gleichzeitig ist der Anteil der Förder- und Zuwandererkinder gestiegen. Gibt es einen Zusammenhang? Ja, sagt die Präsidentin der Kultusministerkonferenz im SPIEGEL.

Die Leistungen haben sich nicht verschlechtert sondern sind verschlechtert worden - mit Absicht. Damit sich das Niveau der Kinder der unbeliebten schon länger hier Lebenden) an jenes der Neuen anpasst! Wer mag schon so große Bildungsunterschiede in der (schönen, neuen, mittelbraunen) Gesellschaft! TB

31.10.2017

09:55 | compact: Frankfurter Universität sagt Vortrag von Chef der Polizeigwerkschaft ab 

Die Frankfurter Goethe-Universität hatte den Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, eingeladen, zur Eröffnung des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam ein Referat zum Thema „Polizeialltag in der Einwanderungsgesellschaft“ zu halten. Termin wäre der 26. Oktober 2017 gewesen. Dazu kam es nicht. Die Veranstaltung wurde abgesagt, angeblich aus Sicherheitsgründen. Vorab war jedoch ein öffentlicher Brief im Internet erschienen, von 60 Wissenschaftlern unterzeichnet: Darin wurde Wendts Ausladung gefordert.

Sie hätten die Überschrift wahrscheinlich "anders", eher in Form einer globalen, neutralen Artikulationsweise formulieren müssen um die Veranstaltung erfolgreich realisieren zu können. Es gibt überall Lücken und Nischen die man sich zu Nutze machen sollte. P
 

09:17 | krone: Kärnten: Erste Klassen ohne Muttersprache Deutsch

Die Aufteilung der Kinder mit Migrationshintergrund an Kärntens Schulen sorgt für Diskussionen. Erstmals gibt es zwei Klassen in Klagenfurt und Villach, wo kein einziges Kind Deutsch als Muttersprache vorweisen kann. In der Landeshauptstadt wird befürchtet, dass bestimmte Schulen von Einheimischen gemieden werden.

Und? Host du damit Problem oder wos? Nazi! Ich mach dich kickbox! TB

30.10.2017

08:14 | ET: Es herrscht ein „skandalöser Sanierungsstau“: Lehrerverband fordert zehn Milliarden Euro für Schulsanierungen

Der deutsche Lehrerverband hat wegen der vielen heruntergekommenen Schuldgebäude Sanierungsausgaben in Höhe von zehn Milliarden Euro über vier Jahre gefordert. Angesichts des skandalösen Sanierungsstaus an zahlreichen Schulen müsse im Koalitionsvertrag unbedingt ein umfassendes Investitionsprogramm für Schulrenovierungen und -sanierungen enthalten sein, sor Verbandsvorsitzender Meidinge.

Der erfolgreichste Industriestaat der Welt hat kein Geld für die Schulen .....

08:07 | ET: Islamwissenschaftler fordert: An Deutschlands Hochschulen einen „liberalen, humanistischen Islam entwickeln“

Zum Reformationsjubiläum hat der liberale Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi dazu aufgerufen, die Hochschulen in Deutschland zu einem Ort der islamischen Reformation zu machen: „Die Hochschulen in Deutschland sind in der Pflicht“, sagte Ourghi der „Heilbronner Stimme“ (Montag). „Sie müssen ein Ort für eine islamische Reformation werden. Hier müssen wir einen liberalen, humanistischen Islam entwickeln, der grundgesetzkonform ist“, so Ourghi.

.... wird aber sicherlich Geld dafür finden eine antifeministische, nicht aufgeklärte und darob rückständige Wüstenreligion an den Unis zu etablieren! TB

26.10.2017

16:08 | CF: Die rotgrüne Ideologisierung der Schulen führt zu katastrophalen Ergebnissen

Gunnar Schupelius, bekannt für seine scharfen Kommentare in der Tageszeitung B.Z., bringt es am 18. Oktober 2017 auf den Punkt, wenn er den Zustand Berliner Schulen beschreibt:  Hier reformiert die SPD unsere Schulen seit Jahrzehnten. Wir sind zu einer Art Tabellenführer der neuen Unterrichtsmethoden aufgestiegen. . . . die Schulen werden mit gesellschaftspolitischen Zielen überfrachtet: Sie sollen Integration, Inklusion, Mitbestimmung und Betreuung leisten.“
In seinem Kommentar ging es konkret um den sog. Frontalunterricht: Der Lehrer steht frontal den Schülern gegenüber. Diese Unterrichtsform wurde abgeschafft, weil sie zu „autoritär“ sei. Lehrer und Schüler sollten Klassenzimmer wie Kameraden oder Kumpels miteinander umgehen. Wohin das führt, kann man immer wieder in den Zeitungen lesen: Die Lehrer können sich nicht mehr durchsetzen, chaotische Schüler bestimmen den Alltag im Klassenzimmer, die Lernqualität rauscht in den Keller.

15.10.2017

18:31 | pp: Berliner Schulen: Mehr Migrationshintergrund, weniger Bildungsniveau

„Bundesvergleich: Grundschüler in Berlin mangelhaft“ titelt die Berliner Morgenpost am vergangenen Samstag: „Die Viertklässler Berlins schneiden bei einem bundesweiten Vergleichstest in Deutsch und Mathematik deutlich schlechter ab als Gleichaltrige in anderen Bundesländern. So verfehlte ein Fünftel der Schüler die Mindeststandards beim Lesen, bei der Rechtschreibung war es sogar ein Drittel. Das geht aus der Studie IQB-Bildungstrend hervor, die die Kultusministerkonferenz (KMK) am Freitag in Berlin vorstellte.“

12.10.2017

14:49 | swp: Berlin/Stuttgart Schwache Viertklässler: Land droht Desaster bei Schulstudie

Komemntar der Einsenderin
damit Sie sich im Redaktionsstübchen nicht langweilen müssen, hier zwei Aufreger.

14:48 | swp: Vergleichstest: Sachsen, Bayern und Schleswig-Holstein vorn

Spitzenreiter Bayern, Aufsteiger Schleswig-Holstein und Sachsen, Verlierer Baden-Württemberg, Schlusslichter Bremen und Berlin - so lassen sich die Ergebnisse eines Vergleichstests für die Schulfächer Deutsch und Englisch in der 9. Klasse zusammenfassen. In der baden-württembergischen Landespolitik sorgten schon die ersten Trends des bundesweiten IQB-Reports für Streit zwischen Regierung und Opposition über Versäumnisse und Fehlanreize in der Schulpolitik.

15:36 | Die Leseratte
Was ist denn zu erwarten, wenn die Hälfte der Schüler (in manchen Städten fast alle) Mihigru haben, nicht mal der deutschen Sprache (richtig) mächtig sind, aus bildungsferneren Elternhäusern stammen, als das bei unseren "sozial schwachen" Familien auch nur entfernt vorstellbar ist, von teilweise zweifelhaftem IQ garnicht zu reden? Wenn nun in Kürze die "geflüchteten" Analphabeten ihre Familien nachholen, wird das bestimmt besser, oder? Da helfen keine Maßnahmen der Landesministerien mehr, das liegt nicht an den Lehrern oder deren Ausbildung, da hilft nur Differenzierung (das Gegenteil von Inklusion), nämlich getrennte Klassen für deutsche (und begabte ausländische) Kinder sowie Förderklassen für die Anderen, damit sie wenigstens Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten lernen - auf deutsch.

17:31 | besorgter Eri Wahn ... zu Kommentar 14:49
Als betroffener Vater in Baden-Württemberg hier meine Meinung zum Ergebnis: Baden-Württemberg ist Zweitletzter vor Bremen beim Ergebnis für die 4. Klassen der Grundschulen. Wir sind ja auch das erste Bundesland mit einem Ministerpräsidenten von den Grüninnen (seit 2011). Resultat: Man hat versucht die Lehrpläne so umzugestalten, daß Ideologie vor Bildung geht! So wurde 2013 ein Arbeitspapier bekannt mit dem Inhalt die „fächerübergreifende Behandlung der Akzeptanz homo- und transsexueller Vielfalt und verschiedener Lebensmodelle neben der klassischen Ehe“ zu erreichen, das als Grundlage der neuen Lehrpläne für 2015 dienen sollte. Nach öffentlichen Protesten wurden die Inhalte dann tatsächlich etwas entschärft. Aber die Auswirkungen von „Ideologie vor Bildung“ sieht man aber an solchen Vergleichsstudien.

Zu unserem Ministerpräsidenten Kretschmann muß man folgendes wissen: In den 70er Jahren hatte der feine Mann wegen seiner kommunistischen Umtriebe ein Berufsverbot als Lehrer (Radikalenerlass). Damals war ich selbst Schüler und habe angefangen, mich für Politik zu interessieren. Ich habe mich ehrlich gesagt, über solche Maßnahmen gewundert, da ich nicht glauben konnte, daß von solch einem Pädagogen eine Gefahr ausgehen soll. Inzwischen muß ich mich wundern, warum so jemand nicht lebenslanges Berufsverbot erhalten hat. Die unsäglichen Auswirkungen solcher Altstalinisten auf das Bildungsniveau kann man ja jetzt sehen! Seine jüngste Eskapade: Er hat die Hälfte der AfD-Wähler als Bodensatz bezeichnet, den es in jeder Gesellschaft gibt! Ich würde es so sehen: Baden-Württemberg ist ein Land bei dem die physikalischen Gesetze außer Kraft gesetzt wurden: Bei uns schwimmt der Bodensatz nach oben, und zwar bis in die Villa Reitzenstein (Amtssitz des Ministerpräsidenten).

11.10.2017

16:31 | Leser-Beitrag "So gehts zu an Österreichs Schulen"

anbei ein Artikel, den ich noch gerne vor der Nationalratswahl veröffentlichen würde. Ich kontaktiere Sie dbzgl., auf Empfehlung einer Bekannten.
Der (wahrheitsgemäße!) Artikel ist aus der Sicht einer Mutter geschrieben. (Ich habe den Text verfasst.) Er ist stilistisch auf ein breiteres Publikum ausgelegt.
Ursprünglich lediglich "Stichworte" , nunmehr in Prosa gegossen.

 

Auf Empfehlung eines Verwandten hin habe ich mich dazu entschlossen, noch vor der Nationalratswahl einige Erfahrungen mit der Leserschaft zu teilen, die meine 11jährige Tochter im vergangen Schuljahr erleben mußte.
Mit Semesterbeginn 2016 kam meine Tochter in eine „Neue Mittelschule“ im 22. Wiener Gemeindebezirk. Meine Befürchtungen und Vorbehalte waren groß, wie ich einräumen muß. Ich war mir der Zustände an den Wiener Schulen abseits privater Lehranstalten durchaus bewußt, weshalb ich meine Tochter in eine katholischen Privat-Volksschule mit geringem Ausländeranteil schickte. Nicht zuletzt aus Mangel an Alternativen nach einem Wohnortswechsel war ich 2016 dazu gezwungen, auf eine öffentliche Schule zurückzugreifen.
Bereits die Informationsabende vor Schulbeginn, ließen nichts Gutes erahnen. Der Ausländeranteil lag bei geschätzten 90% (!), in der Schulklasse meiner Tochter, sollte sich das bestätigen. Nur vier Kinder hatten Deutsch als Muttersprache, die Klassenlehrerin kam aus der Türkei. Das christliche Kreuz - verpflichtend in Klassenzimmern der Republik Österreich verpflichtend an der Wand anzubringen - lag achtlos auf einem Seitenkasten. Stattdessen war ein Nazar-Amulett („Türkisches Auge“) gut sichtbar an eine Pinnwand geheftet.
Ich tröstete mich damit, dass die Zusammensetzung der Klasse bunt gemischt, der Moslemanteil relativ gering war. In Parallelklassen war deren Anteil deutlich höher und es fielen auch öfters Wortmeldungen wie: „Das ist jetzt unser Land. Verschwindet von hier.“
Mit der Klassenlehrerin aus der Türkei hatte meine Tochter von Anfang an einen sehr schwierigen Stand. Nicht nur, daß Frau N. durch pubertäres Verhalten und andauernde Drohgebärden gegenüber den Kindern auffiel, so hatte sie auch einen überschwänglichen Hang zur Türkei und dem Islam. Immer wieder lobte sie die Türkei und ihre Religion in den siebten Himmel, wurde nicht müde, die Kinder in ihrem Sinne quasi zu missionieren. Kinder sind bekanntlich leicht für falsche Botschaften empfänglich und ihrerseits bemüht, stets zu gefallen. Frisch Gebackenes meiner Tochter, als Eingangsgeschenk für „ihre“ Klassenlehrerin gedacht, quittierte sie mit der rhetorischen Frage, ob sie sie denn vergiften wolle.
Verstört unterließ es meine Tochter in Hinkunft, ihrem Backhobby nachzugehen.
Umgekehrt „beglückte“ Frau N. ihre Schüler des öfteren mit türkischen Spezialitäten, die man selbstverständlich zumindest kosten mußte. Wer sich weigerte - meine Tochter ist bei Lebensmitteln sehr empfindlich, ihr wird leicht übel -, wurde häufig lauthals vor der ganzen Klasse schlecht gemacht. Ähnliche Szenen spielten sich bei unterschiedlichen Gelegenheiten öfters ab, was Gängeleien der anderen Kinder zur Folge hatte.
Einige Male wurde meine Tochter nachhaltig darauf hingewiesen, doch bitte den Kontakt zu diesen und jenen Kindern, allen voran Burschen, zu unterlassen. Das gezieme sich nicht, wie sie meinte. Türkische Mädchen hingegen, schienen alle nur erdenklichen Freiheiten zu haben.
Die „gefühlte“ Benachteiligung setzte sich bei Prüfungen fort. Kleine Fehler meiner Tochter bei Nebenrechnungen von Mathematikaufgaben, wurden mit vollem Punkteabzug bestraft. Selbst kleine Form-Abweichungen ihrer selbst aufgestellten Regeln, wurden als grobe Fehler gewertet. Bei Geographietests verhielt es sich ähnlich
Müßig zu erwähnen, daß sie die Klassenkinder keineswegs gleichwertig beurteilte, inländische Kinder bei gleicher Leistung, mit deutlich schlechteren Noten rechen mußten. Erst auf meine Beschwerde im Direktorium hin, wurden die Arbeiten meiner Tochter einer neuerlichen Überprüfung unterzogen und anschließend korrekt bewertet.
Konsequenzen hatte das wohlgemerkt keine. Im Gegenteil. Nur ich fand mich in der Position wieder, mich ständig rechtfertigen zu müssen.
Über die Tatsache, daß Frau Ns. schriftliche Bemerkungen vor Rechtschreibfehlern nur so strotzten, mag man sich noch amüsieren können. Nicht aber über das Mobbing, dem meine Tochter andauernd ausgesetzt war; häufig vor der ganzen Klasse, wie bereits erwähnt. Die mehrmalige Weigerung meiner Tochter, ihre türkischen Speisen (darunter Halal-Produkte, wie mir bestätigt wurde) zu kosten mündeten in der Drohung, dass sie möglicherweise nicht an der Schwimmwoche teilnehmen könne, da sie ja möglicherweise verhungern würde (...)
Das Faß zum überlaufen brachte schließlich der Religionsunterricht. Ausgerechnet Frau N. wurde mit der Aufgabe betraut, den katholischen (!) Religionsunterricht einige Wochen lang zu supplieren. (Die eigentlich dafür zuständige Lehrerin war krankgemeldet.) Nicht nur, dass sie ausschließlich über den Islam sprach, so wurde er darüberhinaus als einzig wahre und erlösende Religion dargestellt. Kopftücher seien „cool“ und man könne viele „modische Sachen“ damit machen. Einige Male betonte sie bei dieser Art „Unterricht“ gegenüber den Kindern, dass sie darüber zu Hause nichts erzählen sollten (!). Als meine Tochter mir gegenüber sehr provokante Bemerkungen über „Allah“ äußerte, wonach dieser doch der einzig wahre Gott sei, stellte ich sie zur Rede. (Ich möchte an dieser Stelle anmerken, daß meine Tochter christlich erzogen wurde.) Meine Beschwerden bei Frau N. verhallten. Sie bestritt geradeheraus, den Kindern eine Schweigepflicht auferlegt zu haben. Das hinderte sie freilich nicht daran meine Tochter - abermals vor der ganzen Klasse - zur Rede zu stellen, weshalb sie mir denn davon erzählt hätte.

Aus diesen Erfahrungen heraus, habe ich zum Jahresabschluß endgütig die Konsequenzen gezogen. Ich habe meine Tochter, trotz eines deutlich längeren Schulweges und natürlich zusätzlicher Unkosten, wieder in einer privaten Lehranstalt untergebracht. Wie es scheint sind öffentliche Schulen in Wien, inländischen Kindern nicht mehr zuzumuten. Es ist ein multikultureller Moloch, bei dem vor allem der eigene Nachwuchs leidet, bei stetig sinkendem Bildungsniveau.
Diese Zeilen sollen auch ein dringender Appell an jene Mütter und Väter sein, denen das Wohl ihrer Kinder am Herzen liegt. Auch wenn man tiefer in die Tasche greifen muß, so halte ich Privatschulen in Wien dennoch für alternativlos, in Anbetracht der Zustände an den öffentlichen Schulen. Jedenfalls auf Basis der Erfahrungen mit meiner Tochter.


16:27
 | danisch: Promovieren in Hildesheim

Es ist unglaublich, was da an den Universitäten für ein Schwindel abläuft. Alles im Zeichen der Frauenförderung, die selbst für den leersten Blödsinn noch mit Doktorgraden behängt werden. Und dann reden die immer von Frauenbenachteiligung.

10.10.2017

12:35 | sf: Reingewürgt: Alle 53 Gender Studies Professuren an deutschen Universitäten

"... Die Liste macht zum einen deutlich, dass vor allem die Soziologie als Wirtsfach Leidtragender der Gender Studies (vulgaris) ist, zum anderen zeigt die Liste, dass Gender Studies brachial in den an einer Universität vorhandenen Fächerkanon gezwängt wurden (.....) also Steuerzahler für Gender Studies bluten lassen."

Bei Umberto Eco war´s noch witzig! Hier eine passende Stelle aus "Das Foucaultsche Pendel" HP

>Ganz einfach, Diotavelli und ich projektieren eine Reform des Wissens. Wir planen eine Fakultät der Vergleichenden Irrelevanz, in der man unnütze oder unmögliche Fächer studieren kann. Die Fakultät zielt auf die Reproduktion von Gelehrten mit der Fähigkeit, die Anzahl der irrelevanten Disziplinen ad finitum zu steigern.<
>Und wie viele Abteilungen haben Sie schon?<
>Vorläufig vier, aber die könnten bereits alles denkbare Wissen enthalten. Die Abteilung Tetrapilotomie hat propädeutische Funktion, sie schärft den Sinn für die Irrelevanz. Eine wichtige Abteilung ist die der Adynata oder Impossibilia. Zum Beispiel Zigeunerische Urbanistik oder Aztekische Reitkunst ... Das Wesen der Disziplin ist das Verständnis der tieferen Gründe ihrer Irrelevanz und, in der Abteilung Adynata, auch ihre Unmöglichkeit. Hier haben wir einstweilen Morphematik des Morsens, Geschichte der Antarktischen Agrikultur, Geschichte der Malerei auf den Osterinseln, Zeitgenössische Sumerische Literatur, Institutionen der Montesorischen Dokimasie; Assyrisch-Babylonische Philatelie, Technologie des Rades in den Präkolumbianischen Reichen, Ikonologie der Blindenschrift, Phonetik des Stummfilms...<“ ECO Umberto, DAS FOUCAULTSCHE PENDEL.S. 99f.

04.10.2017

19:37 | youtube, querdenkenTV: Ph. Dr. Alexander Gontscharow - Was ist der Mensch – und wie wird er gemanagt? Teil 2 

Was ist der Mensch – seine Vergangenheit, Chancen und Zukunft? Что такое Человек - его прошлое, шансы и будущее
Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt ist Ph.D. Alexander Gontscharov, er ist Mathematiker, Soziologie, hat internationales Management studiert. Ph.D. Alexander Gontscharov spricht Deutsch, Englisch, Japanisch, Polnisch, Ukrainisch, und ist Mitglied der russischen Gesellschaft für Wissenschaft und Technik (RNTO) in Sankt-Petersburg.
Der Mensch ist nicht ein „höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten“ (Wikipedia), der nur aus Fleisch und Blut besteht. Der Mensch ist, kann und hat viel mehr als wir in der Schule lernen und uns überhaupt vorstellen können. Der Mensch ist eine höchst komplexe, sehr feine und hochorganisierte Wesenheit/Persönlichkeit, mit Seele und feinstofflichen Ebenen, mit unendlichen Entwicklungsmöglichkeiten, mit einem Lebensplan und -Sinn, Bewußtsein & genialen Fähigkeiten.

27.09.2017

17:41 | siencefiles: indoktrination erfolgreich - Kritikfähigkeit tot - wie an Bremens Schulen Kader herangezogen werden.

Lesenswerte (exemplarische?) Analyse einer Schülerzeitung. HP

14.09.2017

08:01 | H.Lohse zu den Lehrern mit Migrationshintergrund

Wenn man erst einmal beim ausmisten ist, findet man oft erstaunliche Dinge die bisher im Verborgenen schlummerten. Da gibt es doch tatsächlich eine Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, -die Vereinigung hat auch einen Namen - "Antifa". Sorgfältig verpackt findet man in diesem Päckchen eine mit Steuermitteln finanzierte Firma, -Heureka !!! Irgend wo muss da auch noch das Päckchen "Amadeus Antonio Stiftung" zu finden sein.

13.09.2017

15:00 | bloomberg: Studie: Bedeutung von Lehrern mit Migrationshintergrund wird überschätzt

Der Einfluss von Lehrern mit Migrationshintergrund auf Migrantenkinder wird offenbar überschätzt. Darauf weist eine bislang unveröffentlichte Untersuchung der Freien Universität Berlin hin, über welche die Wochenzeitung "Die Zeit" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet. Für die Studie untersuchte der Bildungsforscher Martin Neugebauer die Lernleistung von Schülern mit Zuwanderungsgeschichte in Deutsch und Mathematik.

12.09.2017

14:52 | wochenblick: Shitstorm: Eltern empört über Asyl-Schülerlotsen!

Jetzt gehen die Wogen hoch: In Vöcklabruck sind ab heute zehn Asylwerber als Schülerlotsen tätig („Wochenblick“ berichtete). Doch nicht alle sind damit einverstanden. Viele besorgte Bürger reagieren mit Unmut, Eltern zeigen sich empört über die Politik.

Nicht ganz zu Unrecht protestieren die Eltern gegen die Integrationsmaßnahmen an den Schultoren. Steht doch zu befürchten (mehrfach durch bedauerliche Einzelfälle belegt), dass einige wenige der Gäste die Vorliebe für Jüngeres haben und sich so am Zebrastreifen bei "running sushi" wähnen! TB

14:58 | der Beweis für die Befürchtung im grünen Kommentar - MA: Kinder im Bus sexuell belästigt! TB

09.09.2017

08:21 | journalistenwatch: Sozialismus in Theorie und Praxis: Privatschulen für Rot/Grün-Kinder

In einem sind sich SPD, Grüne und Linke einig: Sie wollen das dreigliedrige Schulsystem demontieren, wollen Hauptschule, Realschule und Gymnasium ersetzen durch die Gesamtschule – sozialistische Gleichmacherei schon im Klassenzimmer. Fast alle geben sich in der Schulpolitik nach außen „progressiv“ (in Wirklichkeit sind sie reaktionär), daheim aber zutiefst konservativ. „Progressiv“ heißt in deren Klartext:

05.09.2017

17:42 | heftig: Nach 14 Jahren: Mädchen erfährt die Wahrheit über das sexuelle Experiment ihres Arztes. 

Im Jahre 1965 wurden Bruce und sein Bruder Brian Reimer als eineiige Zwillinge geboren. Sechs Monate nach der Entbindung stellten die Ärzte bei den beiden Säuglingen eine Vorhautverengung fest.
Beim darauffolgenden Eingriff wurde anstatt eines Skalpells, wie sonst üblich, eine elektrische Nadel benutzt. Bruce' Penis verbrannte unwiderruflich und die Eltern sahen von einem Eingriff für Brian ab, dessen Geschlechtsteil mit der Zeit sogar von selbst heilte.

16:10 | ET: „Denkt selbst!“: Hochschullehrer in den USA fordern Studenten zur eigenen Meinungsbildung auf

Die Leseratte
Da ist offenbar zumindest an den Elite-Universitäten einigen Professoren jetzt der Geduldsfaden gerissen wegen der linken Okkupation der Lehre. Ist halt schlecht für den Ruf, wenn selbst an namhaften Unis nur noch Unsinn gelehrt wird.


10:09
 | something to think about: Man erzieht nur noch Mediziner, aber keine Ärzte mehr 

Im Spannungsfeld von Geist und Materie
Der Tuberkuloseforscher Prof. Dr. Friedrich Franz Friedmann sagte im letzten Jahrhundert zu Dr. Med. Carl Ludwig Schleich:
„Gehen Sie, lieber Schleich, ihrem ganzen Temperament nach können Sie es nicht glauben: der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass Hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist. Alle Institutionen, alle Berufe, ganze Gewerbe, Hotels, Sanatorien sind nun einmal zugeschnitten auf die freilich bedauerliche Tatsache, dass die Tuberkulose unheilbar ist. Denn das Gesetz des ökonomischen Egoismus ist stärker als jede Humanitätsidee!“

Die Leseratte ... ergeht sich in Roth:
Da fiel mir spontan ein Gedicht von Eugen Roth ein, der das auch schon erkannt hatte:

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.

04.09.2017

18:06 | pravda: Digitalisierung: Zurück in die Steinzeit – Cyberattacke auf die Nervennetze des Gehirns (Videos)

Alarmierende Ergebnisse aus der neurobiologischen Forschung über die Folgen der Nutzung digitaler Medien auf Kinder legt Prof. Dr. Teuchert-Noodt in dem Interview „Cyberattacke auf die Nervennetze des Gehirns“ in der Zeitschrift umwelt-medizin-gesellschaft dar.

Warum führt die Nutzung von Smartphones bei Kindern und Jugendlichen zur Sucht und verminderten Denkleistungen? Warum wird bei 50% der Grundschulkinder eine Lernstörung diagnostiziert? Warum sind die Folgen der Nutzung digitaler Medien „Sprachentwick­lungs- und Kon­zen­trationsstörungen, körperliche Hyperaktivität, innere Unruhe bis hin zu aggres­sivem Verhal­ten (BLIKK-Studie der deutschen Bundesregierung 2017.“

Dafür gibt es nachgewiesene Ursachen, mit denen sich Eltern und alle Beschäftigten im Erziehungswesen beschäftigen sollten.

19:58 | Der Indianer:
So, so, ist mal wieder das Werkzeug schuld. Ich frage dann mal, wenn es denn Kinder und Jugendliche erwischt, warum nicht Erwachsene ? Out of Limit ? Meine Therapie wäre, Kinder einfach "Raus" lassen, in Wald und Wiese o.ä., damit Erfahrungen machen können ohne Smart. Warum es die Denkleistung stört, ist merkwürdig ein SP zu händeln, erfordert ja welche. Oder ist es eher, die permanente Kontrolle ? Ich durfte noch vom Baum fallen ohne das Hubschrauber, Krankenwagen en mass usw. sofort kamen, es dann sofort in soz. Medien stand und Schuldige gesucht worden sind. Ich bin nur vom Baum gefallen mehr nicht. Und hätte ich mir dabei das Genick gebrochen, hätte mir auch kein SP geholfen. Aber welches Kind darf heute noch auf einen Baum klettern, vielleicht mit Krankenwagen 50 m weiter ?

03.09.2017

16:17 | jouwatch: US College mit linksextremer Agenda bekommt die Realität zu spüren

Das für die linke Indoktrinierung seiner Studenten berüchtigte Evergreen College erlebt einen Einbruch bei den Immatrikulationen und muss deswegen Mitarbeiter entlassen. 

02.09.2017

17:10 | Youtube: GenderWahn - Vesna Kerstan bei SteinZeit

In dieser Sendung hat Robert Stein seine ehemalige Nexworld- Kollegin und Moderator Vesna Kerstan zu Gast. Doch die beiden schwelgen nicht in Erinnerungen an die guten alten Zeiten, sondern besprechen ein Thema, welches in der Öffentlichkeit kaum präsent ist: Frühsexualisierung und Gender Mainstream in Kindergärten und Schulen. In einigen Bundesländern ist die neue Agenda der Aufklärung bereits im Schulunterricht eingezogen. Tausende besorgte Eltern zog es daraufhin auf die Straße und wurden von den Mainstreammedien sofort als homophop, im besten Falle aber als altmodisch und zu konservativ eingestuft.

Daß es ausschließlich um die Kinder geht, scheint den Verantwortlichen in Politik und Medien kaum zu interessieren. Die Durchsetzung einer Agenda, welche eine neue Generation von willenlosen und psychisch gestörten Zombies heranziehen will, ist im vollen Gange.

29.08.2017

15:27 | krone: Türkei nimmt Dschihad in den Lehrplan auf 

Wie berichtet, soll die Evolutionstheorie von Charles Darwin künftig nur noch in abgespeckter Form an türkischen Schulen unterrichtet werden . Dafür kommt der "Heilige Krieg" als neues Unterrichtsfach. Denn künftig soll der Dschihad in Schulen unterrichtet werden. Während die Regierungspartei AKP diese "Reinigung" des Lehrplans lobt, wittern Oppositionsparteien und die religiöse Minderheiten der Alewiten Gefahr.

Theoretischer Imperialismus. P

28.08.2017

18:54 | SZ: Schulz: Deutschland muss Bildungsland Nummer eins werden

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Deutschlands Bildungspolitik umkrempeln. Sein Ansatz: Der Bund soll Schulen massiv stärken und binnen vier Jahren zwölf Milliarden Euro zusätzlich investieren. Dafür will er das im Grundgesetz verankerte Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern im Bildungsbereich abschaffen.

.... ich persönlich findes es immer wieder berührend, wenn Betroffene von Missständen oder Missbildungen sich äußern, in diesem Falle bin ich besonders berührt. (ja, auch ein TS kann sensibel sein) Ausgestattet mit einem fulminanten Manko, outet sich Schulzi und will der zukünftigen Generation sein Schicksal ersparen.... selbst bei den Sozen ein Loser zu sein. Respekt Schulzi... Respekt! TS

27.08.2017

09:20 | ET: Schauspielerinnen kritisieren deutsches Schulsystem: Zu viel Leistungsprinzip verbunden mit „unfassbarer Angst zu versagen“

"Unser Schulsystem halte ich für eine veraltete absolute Fehlkonstruktion", sagt die Tatort-Schauspielerin Fahri Yardim. "Es geht zu sehr um ein Leistungsprinzip, das dir eingehämmert wird, verbunden mit unfassbarer Angst zu versagen."

Gscheiter wärs, die Bildungsverantwortlichen hätten Angst zu versagen! TB

12:20 | Der Indianer .... heute mit einem Skalp mehr ..... 
Ja ist schon klar. Leistung in heutiger Zeit ist halt veraltet, wer hat das eigentlich konstruiert ? Was sicher zum anderen führt, der unfassbaren Angst. Da unser Schulsystem ja keine Leistung bzw. Wissen usw. schafft, manifestiert. Das man dann Angst vor dem Unbekannten hat, ist sehr gut nachvollziehbar. Es ist immer Angstvoll in einen Tunnel ohne Licht und Taschelampe zu gehen, vor allem wenn das Smartphone vergessen wurde. Pu

22.08.2017

19:46 | Krone: Kindergartenkind mit Klebeband an Sessel gefesselt

Die Eltern sind entsetzt, das Jugendamt fassungslos - und der private Kindergarten in Florissant im US-Bundesstaat Missouri, in dem alles passierte, schweigt: Ein Foto auf Snapchat zeigt die vier Jahre alte Tochter von Elysha Brooks, wie sie mit Klebeband gefesselt auf einem Sessel sitzt.

.... ich finde da nichts verwerfliches.... Redaktionssitzung ....   TS

17.08.2017

17:58 | gatestone: Die palästinensische Version von "Kreativität für den Frieden" 

Junge palästinensische Mädchen ernten Hohn und Hass für ihre Teilnahme an einem Koexistenz-Sommercamp in den USA. Das Sommerlager, das palästinensische und israelische Mädchen zusammenbringt, wird von Creativity for Peace – Kreativität für den Frieden –, einer Organisation mit Sitz in Santa Fe, New Mexico, veranstaltet. Seit 2003 haben jedes Jahr bis zu 20 junge Israelinnen und Palästinenserinnen im Alter von 15 bis 17 Jahren an dem Creativity for Peace-Camp teilgenommen.

09.08.2017

16:33 | n8wächter: Generation Schneeflocke: Wir geben uns unsere Noten selbst

Die Leseratte
Und die USA wundern sich, dass junge Menschen nach dem Studium ins Elternhaus zurückkehren, weil sie angeblich keinen Job finden? Die sind doch total lebensunfähig! Business School? Zukünftige gechipte Manager in total durchgegenderten Konzernen mit gleichgeschalteter Meinung, Teilhabe aller möglichen selbsternannten Minderheiten per strikter Quote garantiert. Und so kriegt nicht der kleine Jimmy die Beförderung, sondern eine lesbische, behinderte, schwarze, vegan lebende, wie eine Frau aussehende menschliche Irgendwas. Wie - um Gottes Willen - soll Jimmy dieses Trauma überleben?


13:17
 | ET: Milliardenpaket für Digitalisierung an Schulen steht vor dem Aus

Fünf Milliarden Euro forderte die Bundesbildungsministerin für moderne Technik an Schulen. Doch wo soll das Geld herkommen? "Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, dann ist der Digitalpakt gescheitert", meinte Hamburgs Bildungssenator.

...... oh mein Gott! Wieviele arme Flüchtlinge könnten wir von diesem Geld retten? TS

17:57 | Kommentar
"Die Digitalisierung an den Schulen steht vor dem Aus!" Das liegt daran, dass es zu wenig Einsen gibt. Nullen gibt es an den Schulen genug!

07.08.2017

08:49 | mises: Wer soll die Ausbildung unserer Kinder bestimmen – Eltern oder Staat?

Ein wesentliches Merkmal des menschlichen Lebens ist es, dass ein Kind viele Jahre lang relativ hilflos ist und seine Möglichkeiten, sich selbst zu versorgen, erst spät reifen. Bis diese Fähigkeiten voll entwickelt sind, kann es nicht als selbstverantwortliches Individuum für sich handeln.

03.08.2017

19:38 | jouwatch: Syrer als Lehrer in Sachsen? AfD-Fraktion fordert: Syrer als Aufbauhelfer zurück in ihr Land!

Die Vorsitzende der „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“ in Sachsen, Kruse, hat die Staatsregierung aufgefordert, „hunderte syrische Lehrer“ mit einem „klugen Programm für den Schuldienst fit“ zu machen. Die Einstellung der Flüchtlinge solle eine erste Maßnahme gegen den Lehrermangel im Freistaat sein.

02.08.2017

06:49 | focus: Warum der Wunsch nach konsequenter Erziehung oft scheitert

Sie wollen, dass Ihre Kinder gerüstet sind für das Leben? Bringen Sie Konsequenz in die Erziehung und vermitteln Sie das nötige Maß Disziplin. Das ist nicht hart, sondern der größte Gefallen, den Sie Ihrem Nachwuchs tun können.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr! Nach Jahren des "Tanz deinen Namen und Laissez-faire" werden die Auswüchse bei den Kevins und den Jacquelines in Form von linksgedrehten Pfeifen sichtbar, unfähig ohne Handy zu leben und entsetzt wenn Ali oder Mohammed in ihrem Gesicht stehen. Gesteuert durch die bunte Medienwelt, wo kochen eine Show ist und Biafra-Gestalten von einer schrillen Natur-Bondine mit einer Alterungsneurose und Selbstdarstellungszwang,  in die Geheimnisse des Gehens und Klamotenwechsels eingeweit werden. Kindererziehung heißt jetzt Managment und nach konsequenter Erziehung wird gerufen, wie soll diese von den Kevins und Jacquelines bewerkstelligt werden, wo sie doch im Konsumwahn und in ihrer Gedankenwelt zu keiner logischen Planung fähig sind und selbst nie eine Konsequenz für ihr handeln erfahren durften. Für Kinder gilt Modell-Lernen, doch wo sind die Vorbilder? Es ist die Generation Tinky-Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po, Zombies aus dem Staunfernsehen, die in ihrer Staun-Fantasiewelt Werte an den eigenen Nachwuchs vermitteln sollten und daran scheitern werden ..... denn es gibt ja nur den Rütters und Cesar Millan als Fernsehsendung, aber die sind leider nur für Hunde zuständig. TS

10:18 | Kommentar
Kurz angemerkt, Disziplin kann man nur vermitteln, wenn man sie kennt, also selber erfahren hat. Deshalb ist wohl schwierig einem Nachwuchs das zu vermitteln. Disziplin ist zudem ein Bruder von natürlicher Autorität. Was wollen Kinder also lernen, das die Eltern selber nie erfahren haben ?

Sowas geht gar nicht in der Masse, da viele Eltern ja selber noch kindlich agieren. Wobei ja Disziplin auch als Durchhaltevermögen umschrieben werden kann. In Zeiten von Mobbing und Stalking, eine interessante Frage. Ich wurde in meiner Kindheit und Jugend, auch ab und an mal gemoppt und gestalkt. Ich habs mit Disziplin und Durchhaltevermögen, die ich von meinen Eltern lernte auflösen können. Allerdings gab es hier noch kein Facebook oder Plattformen wo man um Hilfe bitten konnte. Wo man sich darstellen kann, ach was bin ich für ein Wurm, helft mir hier raus, schluchts, Bäh, Rotz, ich bin ja so ein armer Tropf..