08.02.2023

12:12 | orf: Vertrauen in Wissenschaft: Polaschek sucht Ideen in Schweden

Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) sucht angesichts des hohen Desinteresses an wissenschaftlichen Erkenntnissen und Skepsis gegenüber Forschenden in Österreich bei einem Besuch in Schweden nach Möglichkeiten, um das Vertrauen in die Wissenschaft und Demokratie zu stärken. „Die Bedeutung von Wissenschaft ist in der schwedischen Gesellschaft besonders groß, weil den Menschen hier der unmittelbare Einfluss der Wissenschaft und Forschung auf ihren Alltag und ihren Wohlstand bewusst ist. Das spiegelt sich auch in der medialen Präsenz wider“, sagte Polaschek und erinnerte an die alljährliche Nobelpreisverleihung. Für den Minister ist das „definitiv einer unserer Ansätze für die Stärkung des Vertrauens in die Wissenschaft in Österreich. Wir müssen Wissenschaft ins Zentrum der Öffentlichkeit rücken, in die Schulen, die Wirtshäuser und Wohnzimmer der Menschen.“ Nur so könne ein breites Bewusstsein geschaffen werden, dass „uns Wissenschaft tagtäglich, rund um die Uhr, umgibt und unser Leben positiv beeinflusst“.

1.) Wenn sich Polaschek etwas in Schweden abschauen sollte, gerade im Hinblick auf Corona, dann ist es a) die für skandinavische Länder typische offene Diskussionkultur, die weitestgehend ohne Diffamierungen auskommt. b) Sind die Schweden der Wissenschaft bei Corona mehr gefolgt als die österreichische Bundesregierung und ihre Experten, auch wenn die Maßnahmen in Schweden in gewissen Bereichen viel zu streng waren. Zudem hat sich die österreichische Bundesregierung im Unterschied zur schwedischen darin ausgezeichnet, die eigene Bevölkerung, wenn sie nicht der Kirche der Wissenschaftsgläubigen angehören wollte, übelst diffamiert hat. 2.) In Österreich sind halt andere Dinge wichtiger als die Wissenschaft, so zum Beispiel Kunst und Kultur, was die Einschaltquoten beim Neujahrskonzert, beim Opernball oder beim Sommernachtskonzert der Philharmoniker Jahr für Jahr eindrucksvoll zeigt. AÖ

07.02.2023

19:43 | TGP: Elementary School Starts Student Club That Excludes White Kids

Rassismus ist in den öffentlichen Schulen unseres Landes nach wie vor weit verbreitet, insbesondere in den dunkelblauen Bundesstaaten. Eine kürzlich veröffentlichte E-Mail zeigt, dass die Centennial Elementary School in Olympia, Washington, eklatante Rassentrennung betreibt, indem sie weiße Kinder von einer Schüler-Affinitätsgruppe ausschließt, die sich während der Mittagspause trifft.

Die Authentizität der E-Mail wurde laut dem konservativen Talkmaster Jason Rantz von Schulbeamten bestätigt. Schulleiterin Shannon Ritter teilt den Eltern in der E-Mail mit: "Wir haben eine BIPOC-Schülergruppe der 5. Klasse, die sich wöchentlich während der Mittagspause trifft. Sie fügt hinzu, dass der Gruppe keine weißen Kinder angehören.
Ritter sagt auch, dass die Schule die Einrichtung eines zusätzlichen Schülerclubs in Erwägung zieht und sich dabei auf das Interesse einiger Schüler beruft. Aus der Nachricht geht nicht hervor, ob diese hypothetische Gruppe auch weiße Kinder ausschließen wird.

Teile und herrsche! Und spiele die Kinder gegenseitig aus... 2023 und der Wahnsinn hat nach wie vor System. Bei uns - geimpfte gegen nicht-geimpfte, das Prinzip is immer dasselbe... OF

 

02.02.2023

16:05 | Die Leseratte: Karlsruhe erlaubt muslimischen Lehrerinnen das Kopftuch

 Das Bundesverfassungsgericht erlaubt Lehrerinnen das Tragen eines Kopftuches im Unterricht. Damit steht das Neutralitätsgesetz für die Schulen vor dem Aus.

KARLSRUHE/BERLIN. Das Tragen von Kopftüchern in deutschen Schulen dürfe nicht pauschal verboten werden, hat das Bundesverfassungsgericht befunden. Es geht um einen Fall aus Berlin. Einer Bewerberin für den Lehrdienst, die wegen ihres Kopftuchs abgelehnt worden war, hatte das Bundesarbeitsgericht 2020 eine Entschädigung zugesprochen. Dagegen legte das Land Berlin Verfassungsbeschwerde ein.

Kommentar der Einsenderin:
Die Hochverräter im Verfassungsgericht (eines Landes ohne Verfassung) mal wieder in Hochform: Das Kopftuchverbot wurde gekippt, moslemische Lehrerinnen dürfen jetzt mit Kopftuch unterrichten. Bisher hieß es immerhin noch, "solange sich niemand daran stört". Da konnte ich als Elternteil als Mindestmaßnahme immerhin noch die Versetzung meines Kindes in eine andere Klasse verlangen, wenn mir das Unterdrückungssymbol nicht passte.

Mir fällt gerade ein, wenn der senile Aschenbecher aus der Hofburg fordert, dass alle Frauen aus Solidarität (wofür überhaupt ist doch eh alles freiwillig) Kopftücher aufsetzten müssen. Ist dass dann nicht kulturelle Aneignung? JE

17:00 | Leserkommentar zu 16:05
Unsere Kruzifixe mussten entfernt werden, aber das ist natürlich erlaubt.

Wenn ich ein schulpflichtiges Kind hätte und dieses eine kopftuchtragende Lehrerin hätte, würde ich ihm jeden Tag ein aufstellbares Plastik-Kreuz für die Schulbank mitgeben und beim Elternsprechtag verlangen, dass es in der 1. Reihe sitzen muss!

12:12 | orf: Wissenschaftsskepsis: Was Portugal besser macht

Portugal hat es geschafft, die Wissenschaftsskepsis in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren extrem zu senken – mit Folgen, die dem Land vor allem in der Coronavirus-Pandemie zugutekamen. Wie in dem Land Vertrauen in die Wissenschaft aufgebaut wurde und ob das auch in Österreich gelingen könnte, darüber spricht eine Expertin im Interview mit science.ORF.at.

Die mit Zwangsbeiträgen gefütterte Wissenschaftsredaktion von orf.at hat weniger Ahnung von der Wirklichkeit als ein mit 18 Jahren in ein Kartäuser-Kloster eingetretener Mönch. Oder sie hätten einfach die Aufgabe auf Kinderkrippenniveau lösen können, indem sie einen Blick auf die Übersterblichkeit in den vergangenen 12 Monaten geschaut hätten. Dort würde selbst ein Blinder sehen, dass diese in Portugal höher ist. Nur ein Wissenschaftsgläubiger sieht das nicht, denn als Ideologe sieht er nur, was er sehen will. Mit Wissenschaft hat das naturgemäß gar nichts zu tun. AÖ

31.01.2023

14:18 | Leserzuschrift: Noch mehr Insekten im Essen erlaubt

Sie vermehren sich schnell. Sie schaden Umwelt und Klima weniger als Kühe oder Schweine. Und sie sind auch noch gesund. Die Rede ist von Insekten als Nahrungsmittel. Einige Insekten dürfen schon seit Längerem als Zutat in unsere Lebensmittel, Wanderheuschrecken oder die Larven des Mehlkäfers etwa. Ab sofort stehen auch Hausgrillen am Speiseplan. Das hat die EU (kurz für Europäische Union) jetzt erlaubt.

Sehr schön, da wird schon in einer Kinderzeitung für Insekten geworben, nicht dass den Kleinen vielleicht noch demnächst vorm Essen graust. JE

dazu passend: Gefahren von Insekten als Nahrung: Ist die EU-Kommission darauf aus, die Bevölkerung dauerkrank zu machen?

Soll das, was mit den COVID-19 “Impfstoffen” begonnen hat, nun mit der Freigabe von Insekten als Nahrungsmittel fortgesetzt werden: Bevölkerungsreduktion?

Man könnte es denken, denn die Gemeinsamkeiten sind so frappierend, dass man entweder annehmen muss, in der EU-Kommission sitzen vornehmlich Schwachköpfe oder es handele sich um einen absichtlichen Anschlag auf die Lebensgrundlagen der EU-Bürger. Wir beziehen uns auf die Erlaubnis, die die EU-Kommission gerade erteilt hat, Insekten , Getreideschimmelkäfer und Grillen als Nahrungsmittel zuzulassen, das unter anderem in gemahlener Form, Form gemahlener Insektenleichen in Mehl und Pasten zugesetzt werden darf. Achten Sie daher auf die Zutatenliste der Nahrungsmittel, die Sie kaufen. Findet sich auf der Liste ein Hinweis wie “enthält teilweise entfettetes Pulver aus Acheta domesticus” (Hausgrille), dann raten wir dazu, die Finger davon zu lassen. Nicht nur, weil man erhebliche ethische Bedenken haben muss, angesichts der Art und Weise, in der sich Vertreter der Spezies durch andere Spezien fressen, auch wegen der vielfältigen Gesundheitsrisiken, die mit Insekten als Nahrungsmittel oder -zusatz verbunden sind.

Wenn man trotz viel Vorsicht trotzdem das Eine oder andere Mal so einen Dreck zu sich nimmt, dann sollte man ein gutes immunsystem haben, welches man hoffentlich nicht zuvor gegen eine Leberkässemmel eingetauscht hat. Na ja, zumindest waren die Leberkässemmeln vor zwei Jahren noch Insektenfrei. JE

14:40 | Leserkommentar zu 14:18
Achten Sie daher auf die Zutatenliste der Nahrungsmittel, die Sie kaufen. Findet sich auf der Liste ein Hinweis wie “enthält teilweise entfettetes Pulver aus Acheta domesticus” (Hausgrille), dann raten wir dazu, die Finger davon zu lassen.

Was für eine Frechheit und Zumutung, den Konsumenten Derartiges unterzujubeln! Das ist so, als streute man mutwillig Reißnägel im Hallenbad aus, mit dem Hinweis: „Achten Sie ein wenig darauf, wo Sie hinsteigen“.

16:27 | Leserkommentar zu 14:18
Ach werter Leser, wenn das doch so einfach wäre? Wer sagt denn - das auf dem Produkt - wirklich nur das drin ist, was draufsteht?
Man kann dem eigentlich nicht entkommen. Was ist alles im Viehfutter drin, das gleiche bei Pflanzen bzw. vegan.
Wir sehen doch seit langem, hier Unten ist nichts unmöglich und das geschriebene Wort in nun mal geduldig, nimmt
jeden Lug und Trug hin...

29.01.2023

17:45 | jouwatch: Ihr feigen Mitläufer! Gymnasiallehrer prangert Unterwürfigkeit seiner Kollegen während Corona an

Die Corona-Hysterie scheint der Vergangenheit anzugehören. Neue Krisen haben sie abgelöst, weitere werden bald bevorstehen. Bei manchen beginnt so etwas, wie eine reuige Aufarbeitung des eigenen Handelns während dieser unsäglichen Zeit. Zwar sind die katastrophalen Folgen der Impfungen noch immer in vollem Umfang im öffentlichen Bewusstsein angekommen, zumindest scheinen einige Politiker und andere, denen in kleinerem Umfang Menschen anvertraut waren, den ein oder anderen Fehler bei sich zu erkennen.

Zu den Hauptleidtragenden der Corona-Beschränkungen gehörten vor allem Kinder und Jugendliche, denen über zwei Jahre hinweg immer wieder das tägliche stundenlange Tragen von Gesichtsmasken aufgezwungen wurde, obwohl ihre Infektionsgefahr verschwindend gering war. Zudem mussten sie sich ständigen sinnlosen Tests aussetzen und man redete ihnen zeitweise ein, sie seien die Hauptverbreiter des Virus und verantwortlich für den Tod ihrer Angehörigen, wenn sie nicht gehorchen würden. Bei Lehrern bleibt die Selbstkritik bislang weitgehend aus. Schäden für Schulkinder in Kauf genommen...

Lehrer, neben den Weißkitteln und Pfaffen die Schlimmsten! Alle haben's brav mitgemacht und jetzt will wieder keiner dabei gewesen sein...!? Mißbräuchlich, feige, kritiklos, systemtreu, erbärmlich. OF

19:21 | Die Eule
Wo sieht der wackere Lehrer eigentlich noch männliche Kollegen? Das können sicher nur noch Restbestände an vergrauten und verbitterten Altlehrern sein, die froh sind, dem abgewirtschafteten Bildungsbetrieb bald zu entkommen. Der größte Teil des heutigen Lehrergutes besteht doch heute aus blassen Junglehrerinnen, die oft auch nur in Teilzeit arbeiten. Bis zu ihrer Beamtung leben die in ständiger Angst das Klassenziel der Bestnote in der Staatsprüfung zu verfehlen. Dieses Klima ist doch geradezu prädestiniert um Unterwürfigkeit zu erzeugen.

27.01.2023

15:09 | rs: IW-Studie: Deutschland verliert Anschluss bei der Bildung

Für die letzten beiden Jahrzehnte konstatiert er in Europa eine starke Bildungsexpansion, die insbesondere von großen Veränderungen in den südeuropäischen Ländern getragen worden ist. In Deutschland war die Entwicklung hingegen weit weniger dynamisch, sodass der Anteil der Niedrigqualifizierten an der Bevölkerung im Alter zwischen 25 bis 34 Jahren im Jahr 2021 mit 14,6 Prozent nur noch marginal unter dem EU-Schnitt von 14,8 Prozent lag. Der Anteil der Hochqualifizierten lag mit 35,7 Prozent sogar deutlich niedriger als die 41,2 Prozent im EU-Schnitt.

„Die Ursachen für diese ungünstige Entwicklung liegen nicht nur im deutschen Bildungssystem, sondern auch in der Zuwanderung“, schreiben die Autoren, „so waren die zugewanderten Personen im Alter zwischen 25 und 34 Jahren im Jahr 2021 mit einem Anteil von 29,9 Prozent weit häufiger niedrigqualifiziert als die im Inland Geborenen mit zehn Prozent.“

Dass Migration nicht zwangsläufig, wie hierzulande, mit einer Abwärtsentwicklung beim Bildungsniveau einhergehen muss, zeigt das Beispiel Irland, das laut IW mit einer „sehr hochqualifizierten Zuwanderung stark heraussticht“.

Das passt dann eh zum restlichen Zustand Deutschlands, abgewirtschaftet in Infrastruktur, Wirtschaft, Gesundheitswesen und sozialem Zusammenhalt uvm. JE

16:55 | Der Ostfriese
Gelten Genderexperten /-wissenschaftler, Politologen und sonstige sozial-wissenschafts-experten eigentlich als hochqualifiziert oder sind sie realistischer Weise der Gruppe der gering qualifizierten zugeordnet? Ist ein Arzt, der Spritzen gegen den pösen Coronavirus an seine Patienten verteilt hochqualifiziert (also sozusagen der richtige an diesem Platz), oder ist er bestenfalls niedrigqualifiziert, wenn nicht sogar fehl am Platz? Ist ein Ing., der über das entsprechende Wissen verfügt und ein Bauteil so berechnet, das es 3 Jahre durchhält - dann aber kurze Zeit später versagen wird - höher qualifiziert als einer, der dies nicht so genau vorhersagen kann, das Bauteil deshalb 10% stärker konstruiert, wodurch es dann mindestens 4-5Jahre hält?
Ein Bildungssystem „produziert“ im Normalfall dem Verlangen der Mächtigen entsprechend bedarfsorientiert. Wenn Soldaten gebraucht werden eben kritikunfähige Soldaten, wenn Wissenschaftler gebraucht werden diese - und wenn Deppen gebraucht werden eben das was Schule und Uni zur Zeit liefern.

Lauter Experten, aber keine Fachleut' mehr! OF

18:24 | Der Ostfriese zum grünen Kommentar
Werter OF … WIR kennen den Unterschied, aber wie sieht das bei den meisten Medienkonsumenten aus?

26.01.2023

12:48 | science.orf.at: Starke Meinung trübt eigenes Wissen

Klimakrise, Impfstoffe, Gentechnik – oft gibt es in der Bevölkerung sehr unterschiedliche Meinungen zu wissenschaftlichen Erkenntnissen, auch wenn diese eindeutig und gut belegt sind. Ein britisches Forschungsteam ging der Frage nach, warum das so ist, und stellte fest: Menschen mit stark ausgeprägter Meinung neigen dazu, das eigene Wissen zu überschätzen.

Das klingt sehr stark danach, als hätten sich Akademiker wieder einmal der "mutigen" Aufgabe zugewandt, sich über Nicht-Akademiker lustig zu machen. Denn die starke Meinung - wider die wissenschaftliche Erkentnis und damit ebenfalls wissenschaftsfeindlich - findet sich bei Akademikern ebenfalls, und das gar nicht so selten. Die Corona-Pandemie hat das eindrucksvoll bestätigt. AÖ

25.01.2023

17:57 | naturalnews: Public schools are collapsing fast as teacher says they are now indoctrination centers, not places of education

Wenn Sie noch Kinder in der öffentlichen Schule haben, ist es an der Zeit, sie aus der Schule zu holen und in eine private Bildungseinrichtung zu geben, wo sie nicht mehr der linken, gegenkulturellen Indoktrination ausgesetzt sind, wenn Sie die Mittel dazu haben.

Und wenn nicht, ist die Antwort für Sie vielleicht, ein kleines Bildungskollektiv mit gleichgesinnten Eltern zu gründen und sie selbst zu unterrichten, weil das öffentliche Bildungssystem völlig von linken Marxisten überrannt wurde, die Amerika und alles, worauf es aufgebaut wurde und wofür es steht, hassen, so ein genervter Lehrer, der sich jetzt zu Wort meldet. "Das Ziel des heutigen Bildungssystems ist es nicht mehr, zu bilden. Es soll alles andere tun", sagte der Befürworter von Charterschulen und Lehrer Dan Fisher gegenüber der Epoch Times.

Die Zeitung fügte hinzu:
Fisher unterrichtet die 10. Klasse an einer High School, deren Namen er nicht bekannt geben wollte. Davor unterrichtete er als Professor. In den Klassenzimmern, in denen er heute unterrichtet, sieht er ein System im Zusammenbruch. Zehntklässler können nicht lesen, die meisten Schüler wollen sich nicht beteiligen, und die Lehrer kümmern sich mehr um die Indoktrination der Wissenden, als sich mit diesen Problemen zu befassen, so Fisher. Aber die Kinder haben viel Energie, die sie in ihre Technik investieren können, fügte er hinzu.
"Die Zeit nach der Schule ist faszinierend", sagte er. "Sie spielen nicht. Sie rennen nicht. Sie sitzen nur an ihren Handys."

Toll. Und wir sind am besten Weg, diesem Negativtrend zu folgen!? Die grausige Propagandamaschine hält die Klassenzimmer vollends unter Beschlag! OF

15:33 | Leserzuschrift: Schulschließungen während Corona unnötig

Jetzt sagt es auch einer der Chef-Mahner: Während der Corona-Pandemie hätten Deutschlands Schulen nie geschlossen werden müssen! Das räumte der scheidende Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler (61), jetzt in einem Interview mit der „Zeit“ ein.
„Der vorhandene Spielraum ist während der ganzen Pandemie nicht ausreichend mit der nötigen Sorgfalt, Ruhe und Sachlichkeit betrachtet worden“, so der RKI-Chef. Es ist eine späte Bestätigung für all jene, die schon zu Hochzeiten der Pandemie den Schul-Lockdown kritisierten.

Das hätte ihm vor drei Jahren jeder halbwegs denkende Mensch auch sagen können, alleine schon die Schikanen in den Schulen waren ein absoluter Witz. 3 Mal die Woche testen und wenn zwei Mitschüler in der Klasse positiv waren wurde die ganze Klasse geschlossen, auch wenn die Anderen alle einen negativen Test hatten. Manchmal wurden die Eltern um 9:30 angerufen das sie ihr Kind sofort abholen müssen, da die ganze Klasse in Quarantäne ist. Das Einzige was die Kinder daraus gelernt haben ist, dass es völlig wurscht ist ob man in die Schule geht oder nicht. Das hängt so manchem Kind bis heute nach. JE

17.01.2023

17:35 | faktisch: Neuer Lehrplan: Grundschülern soll Masturbieren beigebracht werden

Dass Kinder in der Grundschule das Unterrichtsfach Sexualkunde besuchen, ist nichts Neues. Nicht nur lernen die Kinder dort ihren eigenen Körper kennen, sondern erfahren auch, wie die Fortpflanzung funktioniert. Doch ein neuer Lehrplan der New Jersey Board of Education möchte noch weitergehen und den Kindern beibringen, wie und vor allem wieso man masturbieren sollte.

Dazu wurde ein Video im Cartoon-Stil entwickelt, das den Kindern dieses Thema näherbringen soll. Es trägt den Namen „Masturbation: Total normal“ und handelt von einem Jungen, der sich die Hose auszieht und mitsamt Taschentücher und Lotion unter die Bettdecke hüpft. Ein sehr offener Weg, um mit Sexualität umzugehen – gerade in der Grundschule beziehungsweise mit Schülern um die 10 Jahre. Ziel des neuen Lehrplans ist es, Stigmata um Selbstbefriedigung zu besiegen und Komplexe mit der eigenen Sexualität zu vermeiden.

Dazu passend: wnd: Look who leads the world in children changing their sex

'We are dealing with what may be the biggest medical and ethical scandal of modern times'

Der Supergau für die kommenden Generationen, der Frontalangriff der Geistlosen und Wahnsinnigen, mit voller Gewalt auf die Seelen der Kinder loszugehen, um ihnen möglichst früh das Leben zu zerstören! Die Schule als Hort des Bösen, Perfiden und Abartigen, der Verblendung und Indoktrination... Am Beispiel der letzten drei Jahre kaum besser beschreibbar (Distance, Falschinformation, Angst, Gewalt durch Tests und Masken, Impfen usw), und es geht unaufhaltsam weiter, wenn es nicht endlich eine ordentlichen Rumps durch die Gesellschaft gibt, um diesen schändlichen Treiben einen Riegel vorzuschieben!? OF

18:30 | Die Eule zum grünen Kommentar
Werter OF, zum Rundumschlag auf die Geistlosen besteht absolut kein Grund. All das folgt den Erkenntnissen der Experten und die schlagen eben Alarm. Die Fruchtbarkeit in westlichen Ländern sinkt stetig und das liegt unter anderem am wirklich ungenügenden Hormonspiegel vieler junger Menschen. Wird der durch praktisch-theoretische Nachhilfe #aber wieder aufpoliert, dann hat der Westen noch eine Chance zu überleben. Deshalb muss dieses Problemen früh genug angepackt werden..

15.01.2023

09:37 | ag: Genderunterricht für Sechstklässler

"..... Wie sollen Kinder auf solche Fragen die „richtigen“ Antworten finden? Warum müssen Kinder diese ideologisierten Begriffe lernen? Warum wird ihnen beigebracht, Menschen in solch lieblose Kategorien zu stecken? Warum werden die Kinder von Erwachsenen sexualisiert? Warum wird Kindern noch vor dem Frühlingserwachen beigebracht, sie könnten im falschen Körper stecken, wenn sie gewisse Gefühle haben, die angeblich nicht zu ihrem biologischen Geschlecht passen? Was sollen eigentlich diese typisch weiblichen und männlichen Gefühle sein? Warum wird eine körperliche Konversionstherapie mit chirurgischen Eingriffen als etwas so Normales hingestellt? Und was bitte ist ein falscher Körper? Ist ein falscher Körper etwa sowas wie eine falsche sexuelle Orientierung?"

Warum gibt es hier keinen Aufstand der Eltern? HP

14:32 | Dipl.Ing
Warum es keinen Aufstand der Eltern gibt, lieber HP? .. vielleicht deshalb, weil die meisten Elter1 und Elter2 bereits selbst schon richtig „links-rot-grün-verblödet“ sind????? …

11.01.2023

12:14 | orf: Rund 250 Forschende unterstützen „Erde brennt“-Bewegung

Rund 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bzw. Vereinigungen mit Forschungsbezug bekunden in einem offenen Brief ihre Unterstützung für die Klimaaktivismusgruppe „Erde brennt“, die kürzlich durch Hörsaalbesetzungen an Unis aufgefallen ist.Unter den Unterzeichnenden finden sich u. a. die Umwelthistorikerin Verena Winiwarter, die Ökologen Helmut Haberl und Franz Essl, die Politikwissenschaftlerin Barbara Prainsack und der Klimaforscher Daniel Huppmann.

1.) 250 Forscher sind natürlich nicht einmal der Rede wert; 2.) Die Corona-Pandemie sollte der Wissenschaft eines gelehrt haben, nämlich dass ein Schuster bei seinem Leisten bleiben soll. Wer als Wissenschafter meint, dass der aktuelle Stand der Forschung "die" Wahrheit sei, sollte sich nicht mehr als Wissenschafter, sondern als Priester bezeichnen. Das Wissen um das eigene Nichtwissen, nicht Aktionismus ist des Wissenschafters Schmuck. AÖ

14:12 | Der Dipl.-Ing. zu 12:14
Der Dipl.-Ing. hilft mit nem Feuerlöscher aus … einem Halon-Löscher!!!!

10.01.2023

12:14 | Bild: Professorin zeigt Mohammed-Bild – gefeuert!

Muslimische Studenten sehen die Darstellung des Propheten als Gotteslästerung und bekommen von der Uni Recht ++ Schriftsteller-Verband PEN protestiert

Die Unterwürfigkeit der Akademia unter den Islam, vor dem gekuscht wird ganz im Gegenteil zum Umgang des Wissenschaftsbetriebs mit dem Christentum, ist einfach nur mehr beschämend, und das noch dazu in jenem westlichen Land, das vermutlich den geringsten Anteil an Muslimen an der Gesamtbevölkerung hat. AÖ

09.01.2023

12:22 | Berliner Zeitung: Corona-Debatte: Deutschland ist nicht „der“ Wissenschaft gefolgt

Der Corona-Bußgeldkatalog zeigt, wie absurd die Corona-Politik war. Bis zu 5000 Euro für die Durchführung eines Auf­gusses in einer Trocken­sauna. Eine wissenschaftliche Rekonstruktion.

Nicht einmal die institutionalisierte Wissenschaft ist der Wissenschaft gefolgt, sondern hat in einer intellektverneinenden Symbiose sich mit der Politik und den Journalisten in ein wohlig warmes Bett gelegt - zum Schaden allen voran der Kinder und Jugendlichen, aber letztlich der gesamten Gesellschaft. Zur Selbstbestätigung hat man sich auch noch wechselseitig Preise verliehen für herausragende Leistungen in was auch immer. AÖ

08.01.2023

09:37 | r: Universität für Haltungsjournalismus

Für ein geplantes Buch analysiert der renommierte Journalist Patrik Baab die Hintergründe des Ukraine-Krieges. Was liegt da näher, als sich ein Bild von der Realität zu machen? Ein Jahr nach seinem Besuch der Westukraine fuhr er im Frühherbst 2022 in den östlichen Donbass, den die ukrainische Armee seit 2014 bombardiert. Doch wer der westlichen Propaganda Paroli bietet, braucht ein schnelles Pferd: Ein medialer Shitstorm, gespickt mit Halbwahrheiten und Verleumdungen, brach über ihn herein; zwei Hochschulen verboten ihm die Lehre — und Baab zieht vors Gericht.

Nun, für die "Freiheit von Forschung und Lehre" ist eben die richtige Haltung gefragt. HP

04.01.2023

19:02 | Leser-Zuschrift: Wer ist Lula?

Welcher wichtige Mann sich hinter dem Spitznamen Lula versteckt und warum er und seine Arbeit wichtig für die ganze Welt sind.
Gerade wird viel über einen Mann mit einem lustig klingenden Namen gesprochen: Lula. Lula ist ein wichtiger Politiker in Brasilien. Seit Anfang Jänner ist Lula dort Präsident. Als Präsident ist er der wichtigste Mann im Land. Lula ist eigentlich nur ein Teil des Namens des Politikers, der Luiz Inácio Lula da Silva (sprich: luis inasio lula da silwa) lautet. Brasilien ist übrigens das größte Land Südamerikas.

Lula hat sich bei den Wahlen Ende Oktober sehr knapp gegen seinen Gegner Jair Bolsonaro durchgesetzt. Lula hat das Land schon einmal regiert, und zwar von 2003 bis 2010. Dass Lula wieder Präsident in Brasilien ist, macht vor allem Naturschützerinnen und Naturschützern Hoffnung.

In Brasilien befindet sich ein Großteil des Amazonas-Regenwaldes. Der Amazonas ist der größte zusammenhängende Regenwald weltweit. Er trägt ganz stark dazu bei, wie das Klima auf der Welt ist, und spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen den weltweiten Klimawandel. Unter Jair Bolsonaro, dem Vorgänger Lulas, wurde sehr viel von dem wichtigen Regenwald abgeholzt oder abgebrannt. Für die Umwelt ist das eine Katastrophe. Warum? Der Amazonas-Regenwald speichert große Mengen des schädlichen Treibhausgases CO2 (sprich: ze_oh_zwei). CO2 verursacht einen großen Teil der Erderhitzung. Die gute Nachricht: Lula will die Natur im Amazonas wieder besser schützen. Er hat sogar eine Naturschützerin zur Umweltministerin ernannt.

Derselbe Blödsinn wie bereits die letzten drei Jahre zu Corona! Diese Frau Jauk gehört vor den Presserat zitiert oder ihr eine Unterlassung an den Hals gehängt, damit endlich Schluss ist, schon den Kindern in der Volksschule täglich diesen penetranten Lügenmüll ins Hirn zu pflanzen! Es regt nur noch auf, was hier von Seiten der MSM für ein billiger Propagandaquatsch abgezogen wird...! Lula ist ein verurteilter Verbrecher, der auf Geheiß der nördlichen Geheimdienste mit einer fingierten Wahl  ins Amt gehoben wurde. Und mit dem unsäglichen CO2-Blödsinn die Regenwaldkarte zu garnieren, um Bolsenaro in den Rang des Putinteufels zu heben, ist an Geschmacklosigkeit nimmer zu überbieten! Und alle wundern sich, weshalb diese Mietmaulstuben täglich mehr und mehr Leser/Seher verlieren...!? Schämen sie sich und lassen's die Finger von der Tastatur. OF

16:46 | Leser-Kommentar
als ich den Beitrag zu lesen begann, ahnte ich gleich, daß es aus einer Kinderzeitung ist. Ich weiß inzwischen wie die schreiben.
Auch in unserer Tageszeitung ist fast täglich so eine Seite "für unsere kleinen Leser". Gelegentlich schaue ich da mal drüber, und bin jedesmal entsetzt darüber wie bereits unsere Kleinsten für Diverse, für Öko-, Klima-, Bioscheiss usw.beeinflusst werden. Also Gehirnwaschung von Anfang an. Niemand braucht sich mehr wundern, wenn Deutschland abgewrackt wírd.

In diesem Fall trifft es Österreich - Kleine Zeitung, werter Leser! Was die Sache aber nicht besser macht! OF