05.10.2022

18:02 | exxpress: Nach Fall Zadic: Jetzt auch Plagiatsvorwürfe gegen den Innenminister

“Seitenweise Plagiate” und einen “fast zur Gänze abgekupferten Theorieteil” ortet der “Plagiatsjäger” Stefan Weber in der Diplomarbeit von Innenminister Gerhard Karner (ÖVP), berichtet der “Standard” am Dienstag. Die Arbeit ist für Weber mit Blick auf die damals gültigen Zitierregeln ein Plagiat. Karner wies die Anschuldigungen zurück. “Die gesamte Arbeit wurde nach guter wissenschaftlicher Praxis und nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Karner soll laut Weber in seiner 1995 eingereichten Abschlussarbeit “Entscheidungsfindung bzw. Entscheidungsverhalten bei der Wahl der Speziellen Betriebswirtschaftslehren an der Wirtschaftsuniversität Wien” aus dem Werk “Information und Kaufentscheidung” von Alfred Kuß abgeschrieben, dies aber “nicht oder völlig unzureichend” ausgewiesen haben.
Schwere Anschuldigungen eines Plagiats werden zudem Alma Zadic vorgeworfen. Die 220 Seiten dünnen Doktorarbeit der grünen Justizministerin wird bereits monatelang von der Universität Wien überprüft – nach wie vor ohne Ergebnis. 2017 ließ die Uni ihre Arbeit als als “korrekt” durchgehen. Bereits mehrere Plagiatsforscher sind sich jedoch sicher, dass es sich um ein Plagiat handelt.

Der nächste Schummelkanditat mit Unschuldsvermutung...!? Die richtigen auf den richtigen Sesseln, Innenminister und Justizminister des Plagiierens überführt und die Uni Wien als Feigenblatt zum Zudecken macht sich einmal mehr lächerlich, sich monatelang zur Causa Zadic bedeckt zu halten! Österreich wie es leibt und lebt! Rücktritte und Neuwahlen längst überfällig. OF

02.10.2022

13:45 | Leser-Kommentar zum CO2-Ausschuss beim Mining von gestern

Es bezieht sich auf schon gefördertes Gold und Silber, sowie Gewinnung im Untertagebau.Ich persönlich betrachte CO2, solange man es nicht einatmet, nicht als schädlich oder gar Gift. Meinethalben können die „Miner“ so viel Kohle verheizen, wie sie lustig sind! Wo wächst „Grünzeug“ ausgesprochen gut? - Neben der Autobahn!- Eben wegen des CO2.

Nur kurz festgestellt:
zunmindest in der besten Gegend ever, der Obersteiermark, wächst und spriesst es auch abseits der Autobahnen. Natürliches CO2 dürfte auch eine segnende Wirkung auf unsere Flora haben! TB

14:55 | Leser-Kommentar
Wo wächst „Grünzeug“ ausgesprochen gut? - Neben der Autobahn!- Eben wegen des CO2.
Halte das für ein bisschen verwegen - sowohl die Aussage zum Wachstum als auch die Begründung. Da wird ja zB auch immer wieder zurückgeschnitten, was zum Austrieb schlafender Knospen führt - hat aber nix mit gutem Wachstum zu tun. Ist reichlich Streusalz dann auch "gesund"?

16:58 | Der Ostfriese zu 14:55
Werter Leser, es dreht sich um die „Schädlichkeit“ von CO2. Pflanzen die besser mit CO2 versorgt werden, gedeihen dadurch besser. Es wird teilweise sogar in Aquarien angewendet, indem man CO2 einleitet. In der Natur gibt es Regelkreise. Kohlenstoff wird zum Aufbau von Biomasse benötigt. Man könnte u.U. sogar sagen, das Grünzeug - trotz NaCl in größeren Mengen - dort gut gedeiht.

CO2 ist Leben! Mit 0,04% Anteil im Luftgemisch und als Kleineinheit hochstilisiert, um ein Maximum an permanenter Steuergeldverschiebung zugunsten von Investmenthäusern moralisch rechtzufertigen! Seit Jahrzehnten industriell-politischer Großbetrug, der von möglichst vielen Dumpfbacken mitgetragen werden muss... Hat so gut wie nichts mit Kohlenstoffübersättigungen zb. von Böden zu tun. OF

01.10.2022

08:55 | Leser-Kommentar zu Bitcoin- und Goldmining 15:04

Naja, es sind eben nur Kilometer tiefe Krater, Quecksilber verseuche Flüsse und ganz bestimmt sind auch einige Bäume dabei verreckt. Würde man das bisher geförderte Gold allerdings so bewerten, dass keine zukünftige Förderung mehr nötig ist, wäre alles gut.

08:02 | uncut: Top-Klimaforscher kritisiert „Goebellschen“ Klimaalarm und  Versuche, den „Dünger“ Kohlendioxid zu verteufeln 

Lindzen warnt seit Langem vor den Gefahren einer politisierten Wissenschaft und stellte kürzlich fest, dass der von der UNO
unterstützte Weltklimarat IPCC „von der Regierung kontrolliert wird und nur von der Regierung diktierte Ergebnisse herausgibt“. Zusammen mit
seinem Kollegen, dem Atmosphärenforscher Professor William Happer aus Princeton, sagte er kürzlich bei einer Untersuchung der US-Regierung,
dass die derzeitige klimawissenschaftliche Literatur „ein Witz“ sei. Es handele sich um ein „pal review, nicht um ein peer review“ (Begutachtung durch Freunde, nicht durch Fachkollegen), fügten sie hinzu.

Natürlich sind die Verbindungen zwischen der Klimawissenschaft und den Politikern, die Subventionen gewähren, wohlbekannt. Im Jahr 2013
sagte der damalige Leiter des IPCC, Rajendra Pachauri, gegenüber dem Guardian: „Wir sind ein zwischenstaatliches Gremium und wir tun das, was die Regierungen der Welt von uns verlangen. Wenn die Regierungen beschließen, dass wir anders vorgehen und ganz andere Produkte vorlegen sollen, stehen wir ihnen zu Diensten.“

Höchste Zeit, dass sich hier von namhaften WIssenschaftlern die Problematik angesprochen wird. Die freie Wissenschaft ist eine der Wurzeln des Erfolgs des Westens. Wer freie Wissenschaft verhindern will, setzt eine Axt an die Wurzeln unserer Gesellschaft. JJ

30.09.2022

12:42 | science(!).orf.at: Bitcoin schädlicher als Rindfleisch

Durch die digitale Währung Bitcoin werden größere Klimaschäden verursacht als durch die weltweite Produktion von Rindfleisch, wie eine neue Studie zeigt. Und: Zur Herstellung von Bitcoin wird im Jahr mehr Strom verbraucht als in ganz Österreich.

Die nächste Studie wird lauten "Bitcoin schädlicher als Frauen-Fußball", gefolgt von "Bitcoin schädlicher als Vespafahren", ganz zu schweigen von der Studie "Bitcoin schädlicher als Nasenbohren". Wie wäre es einmal mit einer Studie zur Schädlichkeit von Sinnlosstudien. AÖ

15:04 | Leser-Kommentar
… also wenn das nicht das ultimativ entscheidende Argument für Gold und Silber als Zahlungsmittel ist, dann weis ich es auch nicht! Man braucht für einmal ans Licht geschafftes EM nur noch wenig Energie. Kein Strom für Computer, kein Baum muß getötet werden, um Zellulose für Geldscheine zu liefern! Als Umweltschützer MUß man einfach für Gold und Silber sein! Das mit dem Stromverbrauch für Bitcoin dürfte stimmen. In den USA sollen „Miner“ sogar alte Kraftwerke aufgekauft haben, um mit deren Strom „Coins“ zu erzeugen. Die ganze Energiedebatte ist an Scheinheiligkeit kaum noch zu überbieten.

13:52 | Silverado
Dieses Thema wird ja ständig am Köcheln gehalten. Aber es gibt meiner Ansicht nach einen Widerspruch: Wenn man Krypto schlecht machen will, weil es Unmengen Energie benötigt, um am Leben gehalten zu werden, was auch so sein mag, wieso wird gleichzeitig Vorfeldpropaganda für die Errichtung von diversen Zentralbank-Kryptos betrieben? Diese werden wahrscheinlich noch viel mehr Energie verbrauchen, weil es den Staaten als Betreiber eh wuascht ist.Für das Volk heißt es dann vielleicht: Weniger heizen für mehr zahlen, oder so. Daher ist das Energiethema meiner Meinung nach eine falsche Flagge, einfach, um die Leute von privatem Krypto fernzuhalten. Abgesehen davon haben Buschtrommeln auch weniger Energie als das Internet verbraucht.

16:50 | Leser-Kommentar zu 13:52
Genau werter Silverrado. Buschtrommeln werden aber nur zuglassen, wenn sie Schadstoffarm sind. Und dazu braucht eine Art "AdBlue". Ansonsten geht da gar nichts...?

28.09.2022

16:44 | Leser-Kommentar zur Zensur von gestern

Ich bin auch für die weltweite Zensur … Bei Interviews und Reden von Polit-Verbrechern vom ersten bis zum letzten Wort zensieren, d.h. alle Mikrofone ausschalten und den Reportern die Ohren verschließen! Beim „Pferdegebiss“, „Grüner-Bio-Tonne“, „Killerwarze“, etc. unbedingt auch die Kameras ausschalten … das wird eine Wohltat für die Augen!
Das wäre gelebte und legale Zensur zum Wohle der Völker!

27.09.2022

18:58 | report24: George Orwell lässt grüßen – Kritische Geister von Kärntner Bildungsdirektion nicht erwünscht?

Anfang September sorgte die Kärntner Bildungsdirektion mit einer Einladung zur Auftaktkonferenz des Schuljahres für Ärger und Entrüstung bei Eltern und Schuldirektoren. Als Jahresleitthema der Veranstaltung wurde unter anderem die „Prävention von Demokratiefeindlichkeit und Wissenschaftsskepsis“ angeführt. RA Mag. Alexander Todor-Kostic, LL.M. (Bundesparteisprecher der VISION ÖSTERREICH) forderte nun in einem offenen Brief von Landeshauptmann Kaiser eine Klarstellung dazu.

Offener Brief an den roten Landeshauptmann, dass das Ausmaß der ganzen Pikanterie gut auf den Punkt bringt! Bloß nicht die Deutungshoheit aus der Hand gegen, Indoktrinieren und jede freie Gegenmeinung vom offiziellen Narrativ gleichsam im Keime ersticken! Höchst problematische Vorgehen, die Alarmglocken sollte allerorts anspringen! Die letzten 30 Monate sind ja an sich schon fast nimmer topbar, doch es geht munter weiter! Ein Irrsinn. OF

19:55 | Leser-Kommentar
https://www.zerohedge.com/geopolitical/new-zealand-prime-minister-calls-global-censorship-system, "Ardern lashed out at 'disinformation' and called for a global coalition to control speech. After nodding toward free speech, she proceeded to lay out a plan for its demise through government regulation..."
Ob Kärnten oder Neuseeland, das ist ein weltweites Phänomen. Nach dem "Great Reset" wurde ja vom Klaus, our favourite Dr. Evil, the Schwab "the Great Narrative" ausgerufen. Sieht man rundherum aufploppen.
Ist zwar lästig permanent dagegenzuhalten, der konstante Widerstand bringt die Davoser Pfeifen jedoch zur Weißglut. Immer wieder und wieder aufblatteln lassen. Da sind schon genug Leute am aufwachen. Schätze einmal die kommen mit diesem Sch**ß nicht über den Winter, vielleicht sogar nur bis zum Ende des Jahres.

23.09.2022

13:43 | tkp: Erste Universitäten kündigen Energie-Lockdown an

Schritt für Schritt kommen die Corona-Restriktionen in neuem Mantel zurück. Die schon eingeübten „Maßnahmen“ werden nun auch in der neuen Energiekrise eingesetzt. Das berichtet der „Figaro“. So haben bereits erste Universitäten angekündigt, dass man die Kurse anpasse, „um die Präsenzveranstaltungen und damit die Energiekosten zu begrenzen“. Den Anfang macht die Universität Straßburg. Die Weihnachtsferien werden im Jänner um eine Woche verlängert. Im Februar folgt dann eine Woche „Fernunterricht“.

Aus der Studentenschaft kommt Widerstand und Studentengewerkschaften zeigen sich besorgt. So sagt Imane Ouelhadj, ein Gewerkschaftsvorsitzender: „Die Studenten haben in den letzten zwei Jahren enorm gelitten. Zwischen Einsamkeit, Unsicherheit und fehlender Motivation für das Studium hat der Covid sie geprägt und eine Rückkehr zum Fernstudium ist für sie undenkbar.“

Die Universitaeten fangen an, sich zurueckzuziehen. In Rumanien vor 1989 und auch in Mitteleuropa nach dem Krieg gab es keine Heizung im Winter. Trotzdem waren die Unis offen, man wollte lernen und lehren.  Man mag aber daran zweifeln, ob fuer die heutige Generation ein Studium der Geisteswissenschaften unter diesen Umstaenden attraktiv erscheinen wird. JJ

22.09.2022

17:46 | report24: Schluss mit Maßnahmen! Pädagogen fordern Rückkehr zur Normalität in Kindergärten und Schulen

“Kindergärten und Schulen sind Orte der Bildung, der Offenheit und des Miteinanders”, konstatieren österreichische Pädagogen in einem offenen Brief mit über 140 Erstunterzeichnern. Doch dank der Corona-Einschränkungen ist davon in den letzten Jahren nichts mehr zu spüren gewesen. Das muss sich nicht zuletzt in Anbetracht der alarmierenden Zahlen aus den Kinder- und Jugendpsychiatrien ändern. Die Verfasser fordern daher dringend den Normalbetrieb in Kindergärten und Schulen, gänzlich ohne evidenzfreie Maßnahmen – unabhängig vom SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen.

Samt offenem Brief...! Es wird die Pädagogen nach fast drei Jahren Drangsal, Quälerei und Kindswohlgefährdung nicht etwa der Mut beschlichen haben..!? Viellecht braucht's diesmal ein wenig mehr, dass man endlich Hand von den Kindern läßt!? OF

 Leser-Kommentare zu den versetzten Grundschullehrerinnen in NRW

14:55 | Na und, werte Leseratte. Die Lehrer wussten doch, wenn Sie verbeamtet werden.Ihren Dienstherren hörig sein müssen. Ausser sie quittieren den Dienst. Wobei über "Motivation" könnte man sicherlich angeregt diskutieren ?!

11:52 | Oh, dass Problem existiert schon länger.
Im Abschlußbuch der Grundschule meines Sohnes haben wir alle Klassenlehrerinnen (es waren keine Herren dabei) vom ersten bis zum vierten (1-4) Schuljahr mit Foto und Namen aufgeführt. Es waren exakte 17 (siebzehn) Klassenlehrerinnen in vier Jahren. Dazu kamen noch diverse Fachlehrerinnen. Das war im Zeitraum von 2005 bis 2009.
Gründe: Schwangerschaft, Krankheit, Ruhestand, ...
Nach vier Wochen war die erste wegen Burnout weg.

16:38 | Der Ostfriese
Ich habe zwar in den 90ern studiert (nein, nicht Lehramt – Gott bewahre!), bin also nicht mehr so auf dem laufenden. Aber ein Problem bei den Lehrerinnen oder angehenden Lehrerinnen dürfte die Diskrepanz zwischen ihrem Berufsbild und der Realität sein. Jene scheinen immer noch ein Bild vor Augen zu haben, wo sie mit Freundinnen Lehrerin und Schüler gespielt haben. Alle sind echt lieb zu einander.
Die Lehrerin hat die Autorität, die Schüler gehorchen freiwillig, weil sie die Lehrerin echt total lieb haben... Wenn die Lehrerinnen keine Achtung erfahren, sollten sie sich mal die Frage stellen, warum den nicht? Ich unterstelle, das über 90% dieser Personengruppe den Grüninnen recht nahe steht, wenn nicht sogar Mitglied in der Partei sind. Das Weltbild der Grüninnen ist eben nur solange richtig, wie es nicht mit der Realität in Berührung kommt. Die Realität hat sich gefälligst ihrem Weltbild anzupassen! Wenn nicht... na ja...

21.09.2022

19:29 | heute: "Freiwilliges" Zwangs-Covidformular in Schule sorgt für Wut

Die Covid-Tests sollten an Schulen freiwillig sein. Trotzdem mussten Eltern ein Formular unterschreiben, ein "Nein" wurde teilweise nicht akzeptiert.
Bei vielen Eltern in Niederösterreich sowie in anderen Bundesländer trudelte in der vergangenen Woche eine "Einverständniserklärung für die Durchführung von COVID-19-Antigen-Sebsttests im Schuljahr 2022723" ein. Und der Inhalt des Schreibens sorgte nicht gerade für Freudensprünge. Eigentlich sollten die Corona-Testungen an Schulen laut Ministerium freiwillig sein. "Aber unter freiwillig stelle ich mir etwas anderes vor", betont ein Vater aus dem Mostviertel. Grund: es gab auf dem Formular den Hinweis auf einen möglichen "Widerruf des Einverständnisses", aber keine Möglichkeit das Einverständnis zu verweigern.

Genau die richtigen Signale, wenn man vor wichtigen Landtagswahlen steht!? Sollte dieser ganze Zirkus nicht endlich in den Analen der Geschichte eingehen und sofort abgeschafft werden, bleibt den Verantwortlichen ein Ergebnis im einstelligen Bereich nur hoch zu wünschen! OF

14:35 | mmn: NRW versetzt Lehrer an Grundschulen

In NRW werden tausende Lehrer an Grundschulen zwangsversetzt. Im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf gebe es mit großem Abstand die meisten "Abordnungen", berichtet die "Rheinische Post" (Dienstag) unter Berufung auf Zahlen aus dem NRW-Schulministerium. Bei den Abordnungen werden Lehrer für eine begrenzte Zeit - beispielsweise für ein Jahr oder Halbjahr - komplett oder mit einem Teil ihrer Stunden von ihren eigentlichen Einsatzorten abgezogen und an Grundschulen eingesetzt, an denen die Personalnot besonders groß ist.

Die Leseratte
Was für ein grandioses Versagen! In NRW werden über 3.000 Lehrer abgeordnet von ihrer "normalen" Schule weg zu Grundschulen mit besonders großer Personalnot! Woher kommt diese? Nun, als Lehrer bewirbt man sich i.d.R. auf eine bestimmte Stelle an einer bestimmten Schule. Und es gibt Schulen, die man in Berlin gerne mit "Brennpunktschule" umschreibt. Also praktisch nur noch ausländische Kinder - im Moment sicher verstärkt durch die Ukrainer. An solchen Schulen will wegen der bekannten Probleme niemand freiwillig arbeiten. Statt die Probleme anzugehen, werden einfach Lehrer, die so glücklich waren, woanders eine Stelle zu bekommen, zwangsweise abgeordnet und müssen nun trotzdem dort unterrichten. Kommt noch dazu, dass so eine Abordnung gerne mal verlängert wird und die Kollegen kaum eine Chance haben, da je wieder wegzukommen. Dementsprechend hoch ist die Motivation der Betroffenen, wobei es gerne Berufsanfänger trifft. Und dann wundern sich die zuständigen Stellen über einen hohen Krankenstand und dass kaum noch jemand Lehrer werden will.

 

19.09.2022

12:12 | orf: Unis: Energiekosten in Millionenhöhe

Die steigenden Energiekosten gehen auch an den Tiroler Universitäten und Fachhochschulen nicht unbemerkt vorbei. So fehlen Beträge in Millionenhöhe. Obwohl Notfallpläne stehen, hofft man auf Gelder vom Bund, um empfindliche Einschnitte zu verhindern.

Wozu leisten wir uns eigentlich diese Universitäten, wenn sie elementarste ökonomische Entwicklungen nicht einmal ansatzweise vorauserkennen können. Vielleicht sollte die Universitäten anstatt nach finanzieller Unterstützung zu schreien, ihr Selbstverständnis als Speerspitze der Gender-,  Regenbogen-, Klimawandel- und Coronafanatismusideologie überdenken. Das würde jede Menge intellektuelle und finanzielle Ressourcen freisetzen. AÖ

15.09.2022

16:08 | Schaurige "Agenda 2030"-Unterrichtsmappe: “Great Reset” an Schulen gelehrt

Die Globalisten rund um das Weltwirtschaftsforum (WEF) und die Vereinten Nationen (UNO) haben ihre Hoffnung in die Jüngsten gesetzt. Sie sollen die “Agenten des Wandels” werden. Denn Kinder sind noch ein unbeschriebenes Blatt. Deshalb wollen die Weltenlenker mit ihrer Propaganda besonders früh ansetzen. Dies beweist eine Unterrichtsmappe für Volksschüler aus der Steiermark, die bereits im Jahr 2017 von einschlägigen Interessensgruppen in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium erstellt wurde.

Vorgestellt werden die 17 UN-“Nachhaltigkeitsziele” (SDGs) als eierlegende Wollmilchsau. Wörtlich: “Mit der Ausarbeitung ist es erstmals gelungen, die aktuellen Probleme der Erde wie Armut, Hunger, Umweltverschmutzung, Klimawandel und Krieg im Zusammenhang zu betrachten und gleichzeitig, weltweit und auf unterschiedlichsten Ebenen anzupacken.” In der Vielfalt der Ziele sei es möglich “sich persönlich wiederzufinden und seinen Teil beizutragen, wenn es darum geht, eine lebenswerte Zukunft für uns und unsere SchülerInnen zu gestalten und zu sichern”. Die Umerziehung soll alternativlos wirken.

Es ist in der Tat erschreckend zu beobachten, wie unkritisch die Schueler alles glauben, was ihnen in den Bildungsinstitutionen vorgetragen wird. Zu meiner Zeit wurde uns eingeblaeut, Education kommt von Herausfuehren (aus der Dunkelheit der Ignoranz). Wir wurden dazu erzogen, vorgegebene Texte auf Schwachstellen in der Argumentation zu pruefen und Gegenargumente aufzustellen. Ich merke in den heutigen Bildungsinstitutionen wenig davon. Statt Charakter und kritisches Denken zu bilden, wird heute das Auswendig Lernen von vorgelegten Informationen verlangt. Wer kontraere Gedanken vorbringt, wird als einen Stoerfaktor im sonst reibungslosen Tagesablauf betrachtet. Freiwillige fuer diesen Status gibt es nur sehr wenige. Diese Verformung wird zu keinem Great Reset fuehren, sondern zu einem Grossen Kollaps, aehnlich dem im Ostblock 1989. Die Generation Smartphone wird dann ploetzlich aufschauen und sehr ueberrascht sein. JJ

14.09.2022

08:02 | orf: Gegen Wissenschaftsskepsis und Anfeindungen

Die Akademie der Wissenschaften (ÖAW) will künftig jährlich die Wissenschaftsskepsis in Österreich erheben. Zudem wird eine Anlaufstelle eingerichtet, um angefeindete Forscherinnen und Forscher zu unterstützen.

Die ÖAW könnte viel zum Rückgang der Wissenschaftsskepsis beitragen, wenn sie wieder Skepsis im wissenschaftlichen Diskurs zuließe, und nicht vorläufige Ergebnisse zu einem unbezweifelbaren Dogma erhebte. Dass die ÖAW nun "jünger, diverser und weiblicher" werden soll, ist eine gefährliche Drohung. Quotenbestellung sind überall daneben, am meisten jedoch in der Wissenschaft. Entweder die Person kann etwas, dann ist es völlig egal woher sie kommt und wie alt sie ist. Oder sie kann nix, dann hat sie in der ÖAW auch nichts zu suchen. Und schon gar nicht brauchen wir eine Wissenschaft, die ganz auf Linie des politischen und gesellschaftlichen Zeitgeistes ist. AÖ

10:14 | Leser-Kommentar
Es ist bei der angeführten „Wissenschaftsskepsis“ ein gewollter Fehler eingebaut - es ist die falsche Vokabel. Die Menschen sind ja nicht skeptisch gegenüber erforschtem tatsächlichem Wissen, sondern haben erkannt, das es den Personen, die unser Wissen zu erweitern vorgeben, viel zu häufig von „Wissenschaft“ sprechen, in Wirklichkeit aber nur ihre eigene Meinung kundtun. Das Wort „Gewaltbereitschaft“ ist eben so ein Fall: Das verurteilenswürdige Verhalten ist die Gewalttätigkeit. Dem gegenüber ist ein Lebewesen, ohne Bereitschaft zur Gewalt, um sich zu schützen, schon dem Untergang geweiht. Ich bin zur Anwendung von Gewalt bereit, um mein Leben zu schützen... sogar atmen ist Gewalt! Durch Einsatz meiner Muskeln sorge ich dafür, das Luft in meine Lungen strömt und sie dann nachher wieder verläßt – wer will mir das verdenken. Es werden seit nich all zu langer Zeit vermehrt vorsätzlich Begriffe geschaffen, oder ältere pervertiert, um beim nicht darüber nachdenkenden Zuhörer/ -schauer gezielt Gedanken hervorzurufen, die dessen Manipulation dienen sollen.

10:39 | Leser-Kommentar
Früher wurde die "Wissenschaftsskepsis" durch die Heilige Inquisition der römisch-katholischen Kirche erhoben. Unter Einsatz vielfältiger Mittel und Instrumente. Vielleicht kann die Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ja auf diese Erfahrungen in ihrer jährlichen Erhebung zurückgreifen?

09.09.2022

17:16 | jouwatch: Gewaltimport: An deutschen Schulen geht die Gewalt gegen jüdische Schüler von Muslimen aus

Die Soziologin Julia Bernstein warnt seit Jahren vor der Bagatellisierung von antisemitischen Vorfällen an deutschen Schulen. Insbesondere eine unzulässigen „pädagogischen Toleranz“ würde eindeutig dazu führen, dass die Täter bewusst nicht bestraft und die Opfer vorsätzlich mit verantwortlich gemacht würden. Hinzu kommt, dass die meisten öffentlich-rechtlichen Medien, in Übereinstimmung mit unserer links-grünen Politik, verschweigen, dass die größte antisemitische Gefahr der Gegenwart aus dem islamischen Milieu und von den hier bereitwilligst aufgenommenen islamischen Einwanderern kommt.

Wie bestellt, so bekommen! Untragbare Zustände, ohne dass endlich eine klare rote Linie gezogen wird!? Wer drübersteigt, ist draußen. Wie gestern bereits erwähnt, sind die Kundgebungsvideos von Michael Stürzenberger / Pax Europa sehr empfehlenswert, wo in den Diskussionen u.a. mit Jugendlichen bzw. (jungen) Erwachsenen schnell klar wird, wie der Hase läuft und mit was diese Hirner geimpft sind...!? Geht gar nicht für ein gedeihliches Weiterkommen. OF

08.09.2022

17:42 | tkp: Corona-Schulschließungen haben Lernerfolg von Schülern um Jahrzehnte zurückgeworfen

Eine der Corona-Maßnahmen, die die Politik in den meisten Staaten mit wenigen Ausnahmen wie Schweden relativ breitflächig eingesetzt haben, sind Schulschließungen. Angeblich sei Fernunterricht und digitales Lernen ein vollwertiger Ersatz und würde Oma und Opa schwere Krankheit und Tod ersparen. So hat es zumindest der frühere österreichische Kurzzeit-Kanzler Sebastian Kurz zu erklären versucht.
Neue Daten, die vom National Center for Education Statistics veröffentlicht wurden, zeigen jedoch eine andere Realität, nämlich dass die Schulschließungen das Lernen der Schülerinnen und Schüler um Jahrzehnte zurückgeworfen haben. Diese Studien werden häufig als „Zeugnis der Nation“ bezeichnet.
Das Nationale Zentrum für Bildungsstatistiken veröffentlicht Daten aus einer Untersuchung, die zweimal im Jahr an etwa 15.000 SchülerInnen durchgeführt wird. Sie zeigt die akademischen Fortschritte amerikanischer Schüler in wichtigen Fachbereichen.

Bravissimo! Ganze Arbeit geleistet... Das kommt raus, wenn der finanziell&industrielle Komplex (Tiefstaat) unter zur Hilfenahme der Politik in die Schul- und Kinderzimmer reinregiert! Da soll sich kein "Bildungsminister" mehr hinstellen und den schnöden Sermon liefern... Von anderen negativen Kollateralschäden all dieser Maßnahmen auf dem Rücken der Schwächsten mal ganz abgesehen! Eine  Schande. OF

07.09.2022

19:57 | Leser-Zuschrift: "Freiwillige Testung": Besorgte Eltern wehren sich gegen Testwahn an Schule

https://report24.news/besorgte-eltern-wehren-sich-gegen-testwahn-an-schule/

Auszug:
Mit dem kommenden Schulstart kehrt auch der herbstliche Maßnahmenwahn zurück. Obwohl das Bildungsministerium die Zügel vorerst locker lässt – der Bundespräsidentenwahl geschuldet oder nicht – und die Coronatests noch als „freiwillig“ verkauft, rotieren viele Schuldirektoren bereits wieder am Stand und vermiesen Eltern und Kindern mit Sinnlos-Auflagen den Schulstart. Ein taffes Elternpaar aus Niederösterreich stellte sich nun auf die Hinterbeine und gab der Schulleitung Kontra.

Bleibt wirklich zu hoffen, dass nach zweieinhalb Jahren des Irrsinns in Kita & Schule sich endlich mehr Eltern(-teile) auf die Hinterhufe schwingen und dieser unsäglichen Großidiotie die Stirne bieten!? Wie man das hat derart lange überhaupt zulassen können, ist im Grunde so und so rätselhaft! Mögen es ihnen andere mehr gleich tun! OF

06.09.2022

18:10 | heute: Wiener Schule verlangt für Energie 140 Euro pro Kind

Die anhaltenden Preis-Teuerungen sowie hohe Inflationsraten bereiteten unzähligen Eltern bei der Vorbereitung auf das neue Schuljahr enorme Probleme. Wie kaum zuvor griffen Eltern auf Hilfsaktionen wie die Schulstart-Gutscheine der Volkshilfe zurück, diese waren innerhalb von Stunden weg – wir berichteten. Und schon am ersten Schultag folgte die nächste Hiobsbotschaft: In einer Wiener Schule müssen die Eltern nun auch für Energie blechen.
Schule verlangt 140 Euro Energiebetrag pro Schüler
Eine private Volksschule im zweiten Wiener Bezirk sorgt mit ihrer Gebührenübersicht für das Schuljahr bei vielen Eltern für Entsetzen, denn: Nachdem schon das monatliche Schulentgelt für das Essen anstieg, sollen die Erziehungsberechtigten nun auch 140 Euro als "Energiekostenbetrag" zahlen – pro Schüler. Dieser wird auf sieben Monate aufgeteilt – von Oktober bis April sind somit je 20 Euro zu zahlen.

Man ist einfach nur noch sprachlos, was hier von der von absoluter Unfähigkeit geprägten Politkaste für eine Nummer abgezogen wird!? Und in den Spitälern in Wien sollen die kranken Patienten Geld künftig aus der eigenen Tasche zahlen, damit sie im Zimmer Fern schauen können...! Zeit vorbei, auf (Nimmer)Wiedersehen Genossen! OF

12:04 | orf.at: Schüler sollen „Energiebotschafter“ werden

In Sachen „Energiebotschafter“ bzw. „Energiebotschafterin“ will man deren Überzeugungskraft und Enthusiasmus nutzen, um Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel zu erreichen. Dazu soll der Unterricht noch stärker in die Richtung Klimaschutz ausgerichtet werden, Lehrer finden dafür gebündelte Unterrichtsmaterialien in der Eduthek des Ministeriums.

Ein weiterer Beleg dafür, dass es die Schwarzen überhaupt nicht mehr benötigt. Die ÖVP macht ja (weitestgehend) nichts anderes, als die völlig irre Klimawandelmissionsagenda umzusetzen. Wer schwarz wählt, bekommt schlicht und einfach grünInnen*außen. Und dass der Bildungsminister die Schüler für die kriegswirtschaftlichen Ziele einer völlig, völlig, völlig falschen Außenpolitik instrumentalisieren will, ist schlicht und einfach niederträchtig. Zum (Corona-)Ninja-Pass wird sich wohl bald das Energieabzeichen in Rot, Gelb und Grün gesellen. Nur Doppel-Grüne, also mindestens 100 Mal geteste und mindestens 15% Strom einsparende Schüler erhalten diese Auszeichnung, und wohl bald auch nur diese ein Schulabschluss, die "Auszeichnung" 100% Konformitä. AÖ

05.09.2022

17:52 | derstandard: Staatssekretär Tursky: Overhead-Projektor und Kreidetafel müssen aus den Schulen verschwinden

Die IFA in Berlin gilt als einer der weltweit größten Tummelplätze für Tech-Enthusiasten, von High-End-Fernsehern bis zu Robotern für den Haushalt werden hier die verschiedensten Produkte vorgestellt. In diesem futuristischen Umfeld erläutert Florian Tursky, Staatssekretär für Digitalisierung und Telekommunikation, dem STANDARD seine Pläne für eine digitale Schule. (...) Tursky: Prinzipiell ist die Bildung Schlüssel für die Digitalisierung. Wir müssen vom Kindergarten bis ins Altersheim die Menschen dort abholen, wo ihr Kenntnisstand ist. Und wir müssen sie digital abholen. 90 Prozent der Berufe erfordern heute digitale Grundkenntnisse, die ein Drittel der Österreicher aber nicht hat. Ob man an der Digitalisierung dran ist, wird aber in Zukunft über die Wettbewerbsfähigkeit jedes Standortes entscheiden. Früher haben wir von Globalisierungsverlierern und -gewinnern gesprochen, wir werden in Zukunft von Digitalisierungsgewinnern reden.

Dazu passend: kroneTV: Nachgefragt LIVE Martin Polascheck (Bildungsminister Anm.)

Ein neuer Staatssekretär, der bis dato noch keinen Mucks von sich gegeben hat und sofort nach dem Besuch der Tech-Messe IFA sich als verhaltensauffällig erweist und ein Bildungsminister im Gespräch zu Corona aktuell, den Maßnahmen und seinen Vorstellungen über neue Lehrpläne... Sorry, das Land verdummt, die Nachzügler sind durch die Bank für die Betriebe nimmer zu gebrauchen, da sie die einfachsten und elementarsten Aufgaben in Mathe, Schreiben, Lesen, Naturwissenschaften udgl. nicht lösen können und genau das soll ausgedünnt werden und noch mehr "Digitalisierung" schaffen!? Katastrophaler geht's doch kaum mehr...!? Tafel und Kreide haben in Zeiten wie diesen mehr Existenzberechtigung denn je! OF

18:56 | Der Spaziergänger zu grün
Zitat: „Tafel und Kreide…..“… Ihr Wort in Gottes Ohr, geehrter OF. Es werden hier wieder einmal geflissentlich die eigentlichen Probleme völlig außer Acht gelassen. Vielleicht sogar absichtlich. Aber weils ein Trendthema ist und man sich modern geben will: Digitalisierung! Wurscht, ob´s Sinn macht oder nicht. Hatte vor Kurzem diesbezüglich auch ein interessantes Gespräch mit einem Digitalfan. Er sieht schon die ganze Welt - also die breite Masse der Bevölkerung - mit Apple-Produkten (oder Ähnlichem) herumlaufen, alles wird „connected“ und ein Segen für die Menschen und auch seine Aktieninvestments sind fast nur in diese Richtung ausgelegt.

Habe ihn gefragt, ob er nicht merkt, dass viele da gar nicht mehr mitkommen, auch aus der jüngeren Generation. Breite Bevölkerungsschichten verarmen jetzt gerade und werden bald grundsätzlichere Probleme haben als „to be connected“. Ich meinte einfach, dass viele jener Produkte von vielen eben nicht mehr gekauft/bezahlt werden können oder vielleicht gar nicht mehr verstanden werden können. Für die herrschenden Eliten ist die Anwendung der Digitalisierung natürlich unumgänglich. Aber wohl nicht in dem Sinne, dass es ein Segen für die Menschen sein wird….

Dämliche Schlagwortpolitik ohne Substanz und Weitblick! Die nächsten 10-20 Jahre werden wohl gänzlich anders aussehen, als so mancher Provinz-Politdarsteller in der wiener Tintenburg zu glauben vermag und elementare Standards im Bildungsbereich nicht durch einen Aluhäfn ersetzbar (den eh schon quasi jeder hat!)... Und wie die wichtigsten Anwendungen funktionieren, um weiterzukommen, hatten wir schon vor über 30 Jahren im sog. EDV-Unterricht bereits verstanden...! OF

19:12 | Monaco
....Schönheit von innen, ´Dumm´gschau´ aber auch.....ich vermisse Heinz Fassmann......

04.09.2022

17:32 | ET: Weniger Ablenkung: Rückgang von Verhaltensproblemen an Schulen durch Handyverbot

Michael Carr-Gregg, Jugend- und Kinderpsychologe und Autor von 14 Büchern, schrieb in einer E-Mail an die Epoch Times, dass Schüler und Klassen davon profitieren, wenn sie verpflichtet würden, „ihre Handys auszuschalten und sie von Schulbeginn bis zur Schlussglocke sicher in Schließfächern zu verstauen“. Er ist der Meinung, dass dies die Konzentration der Schüler wiederherstellen und eine bessere Atmosphäre im Klassenzimmer schaffen kann.
Eine Ausnahme könnte sein, wenn die Lehrer die Schüler anweisen, ihre Telefone für eine bestimmte Aktivität im Klassenzimmer mitzubringen. Eltern und Erziehungsberechtigte können ihr Kind im Notfall über die Schule erreichen, fügte er hinzu. „Zu allen anderen Zeiten sollten die Telefone in den Schließfächern sein“, sagte Carr-Gregg.
„Die Erfahrung der Schulen, die diesen Ansatz gewählt haben, zeigt, dass dadurch eine große Ablenkung aus den Klassenzimmern entfernt wird, sodass die Lehrer unterrichten und die Schüler in einer konzentrierteren, positiveren und stabileren Umgebung lernen können.“

Selbst wer von Verboten wenig hält, kann diesen Maßnahmen durchaus etwas abgewinnen... Den Kids für ein paar Stunden das Suchtmittel Nr.1 zu nehmen!? Schon den Kleinsten wird der beste Kumpane in Digtalform in die Hände gedrückt und die Auffälligkeiten sind mittlerweile offenkundig; schweres Suchtverhalten und ziemlich gaga! Und da soll noch Lehrstoff dazu in die Birne...!? OF

30.08.2022

17:32 | ET: Lehrerverband: Bis zu 40.000 Lehrkräfte fehlen

Zum Schuljahresbeginn fehlen an den Schulen in Deutschland nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbands bis zu 40.000 Lehrkräfte. Die Unterrichtsversorgung habe sich in allen Bundesländern verschlechtert, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur. „Bundesweit gehen wir von einer echten Lücke von mindestens 30.000, vielleicht sogar bis zu 40.000 unbesetzten Stellen aus.“

Die Situation, Stellen mit voll ausgebildeten Lehrkräften zu besetzen, habe sich „im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich verschärft“, sagte die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Maike Finnern. „Unterrichtsausfall gleich zu Beginn des Schuljahres ist bereits Tatsache, größere Lerngruppen, Zusammenstreichen von Förderangeboten, Kürzung der Stundentafel usw. sind an der Tagesordnung“, sagte Udo Beckmann, der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE).

's Maul halten und wegducken auch bei der Personalsituation in den Schulen...!? Anstatt zu investieren und entsprechend attraktive Situationen an den Bildungseinrichtungen zu schaffen, ließ man sie von Jahr zu Jahr mehr verfallen!? Besser am woken Genderzug mitfahren und den Kindern Trans-Poledance schmackhaft zu machen, anstatt ihnen Lesen, Schreiben, Rechnen und ein wenig Kultur zu vermitteln...!? Tiefpunkte längst erreicht. OF

19:07 | M
Das wundert mich nicht, denn die Anwortsätze der Schüler klingen meist so: Ey digga, jo, deine Mudda, Prädikat, Beleidigung, Subjekt, du Opfa. Meist etwas nasal gesprochen. Die meist schlaueren Mädchen melden sich erst gar nicht zu Wort, weil Muhammad das schändlich findet. Da würde ich auch lieber im Ausland unterrichten oder gleich ein Taxi fahren.

29.08.2022

17:49 | derstandard: Bildungsministerium verlangt eigenen Pausenraum für infizierte Schüler

Das Schuljahr 2022/23 wird ohne verpflichtende Tests und Maskenpflicht beginnen. "Die Schule ist kein abgesonderter Bereich", erklärte Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) – die dort gültigen Regeln sollen also möglichst im Einklang mit den Maßnahmen im Rest des Landes stehen. Tests und Maskenpflicht sind im Variantenmanagementplan der Regierung in der aktuellen Phase der Pandemie nur anlassbezogen und befristet vorgesehen. Es stehe aber allen frei, sich freiwillig zu testen oder Maske zu tragen, sagte Polaschek: "Wir setzen ganz klar auf Eigenverantwortung." So sei es möglich, "in gewohnter Normalität ins Schuljahr 2022/23 zu starten". Zu Schulbeginn empfiehlt das Ministerium auf freiwilliger Basis die Durchführung von Tests: Wie schon im Vorjahr sollen die Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeit am ersten Schultag bereits mit einem gültigen (PCR-)Test an die Schule kommen.
Außerdem werden in der ersten Schulwoche am Montag, Dienstag und Mittwoch an allen Schulen Antigentests angeboten, die Schüler, Lehrer und Verwaltungspersonal nutzen können. Für die zweite Schulwoche bekommen die Schüler auf Wunsch drei Antigen-Schnelltests für die Verwendung daheim mit, um sich etwa Sonntagabend oder Montagfrüh zu testen.

Hört doch endlich auf, nach fast drei Jahren mit dieser sinnbefreiten und schwachmaten Testerei/Angstmacherei die Kinder und Lehrer weiterhin zu quälen! Die Sache ist längst durch, Kinder standen nie im Mittelpunkt des Geschehens, also gibt es keinen Grund (und nach wie keine Evidenz), diesen ganzen Zirkus künstlich am Leben zu halten, außer dass ein paar geneigte Parteigänger wohl immer noch zu wenig Steuerdukaten ausgeschüttet bekamen...!? Und im Herbst fängt eben das "normale" Grippale wieder an, Rotznasen, Husten, Schnupfen wie jedes Jahr und ein positiver Test ist auch im dritten Jahr keine Erkrankung! OF

12:46 | news4teachers.de: Keine Luftfilter, kein Gas zum Heizen: Lehrern und Schülern droht ein noch schlimmerer Winter als in den vergangenen beiden Jahren

Zwei Winter lang mussten Schüler und Lehrkräfte in Deutschland frieren, weil die Pandemie grassierte – und der Staat zu geizig war, mobile Luftfilter für alle Klassenräume anzuschaffen. Stattdessen musste alle 20 Minuten gelüftet werden. In der Folge stiegen die Energiekosten von Kommunen deutlich an. Nun droht ein weiterer Corona-Winter. Und zusätzlich eine Energiekrise, weil Russland womöglich den Gashahn zudreht. Die Bundesbildungsministerin warnt bereits vor Unterrichtsausfall.

Wären die Konsequenzen für die Betroffenen nicht so tragisch, könnte man sich an dem Kabarett in Endlosschleife köstlichst amüsieren: Lauterbach: "Fenster auf!"; Habeck: "Fenster zu!"; Lauterbach: "Fenster auf!"; Habeck: "Fenster zu!"; Lauterbach: "Fenster auf!"; Habeck: "Fenster zu!"; Lauterbach: "Fenster auf!"; Habeck: "Fenster zu!". AÖ

28.08.2022

13:06 | kath-net: Gouverneur DeSantis: Florida ist der Ort, an dem "woke" zu Ende geht

Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida, hat bei einer Pressekonferenz am 16. August seinen Bundesstaat als den Ort bezeichnet, an dem woke zu Ende geht. DeSantis nahm zum Schulwesen Stellung und betonte erneut, dass in Florida der gesunde Menschenverstand und Fakten im Mittelpunkt der Schulbildung stehen und die Ideologisierung der Schüler bekämpft wird.

Was wir hier in Europa nicht am Radar haben, ist die Tatsache, dass die Verformung und Identitätszerstörung der Jugend in den USA noch viel weiter geht, als hier. Unfassbar wie viele Uni-Profs in TV-Interviews und bei öffentlichen Diskussionen Schwachsinn von sich geben und alles was die Natur beim Menschen eingerichtet hat, zerstören wollen. Ich weiß nicht wie die Videoauswahl der Kurzfilme "Reels" bei youtube funktioniert, aber ich bekomme, wenn ich das "zufallsbasierte" Reels durchzappe 30 % solcher inakzeptablen Videos. Gotteidank gibt's noch jordan Peterson und andere die dagegenhalten und noch Gottseidanker macht das jetzt auch ein namhafter US-Politiker! TB

16:19 | Leser-Ergänzung
O-ton: https://twitter.com/PapiTrumpo/status/1559613503677366274?cxt=HHwWhIC8mf2N7qQrAAAA

24.08.2022

14:36 | heute: Studenten klagen Wirtschafts-Uni wegen Corona-Diktat

Protest gegen das drohende "Coronadiktat" an der WU: Studenten und Anwalt Gottfried Forsthuber zogen vor die Wirtschaftsuni. „Wir haben die ständigen Schikanen satt. Zwei Jahre Pandemie liegen hinter uns, jetzt muss Schluss sein!“, findet eine Gruppe WU-Studenten, die die Zutrittsbeschränkungen nicht länger hinnehmen wollen.

Dass ausgerechnet die Studenten zu den ersten zählen, die gegen staatliche Stellen wegen der Corona-Maßnahmen kalgen, überrascht und erfreut zugleich. Überraschend, dass ausgerechnet die durch staatliche Bildung deformierten Studiosi noch klaren Kopf bewahren können und wissen was los ist! Es gibt also noch Hoffnung für die Zukunft! TB

20.08.2022

15:50 | WELT: Sachsen ist Bildungsspitze in Deutschland – Bremen Schlusslicht

Sachsen liegt den Forschenden zufolge unter anderem wegen der sehr guten Förderinfrastruktur und Schulqualität vorn. So schnitten beispielsweise die Schülerinnen und Schüler bei Schulleistungstests sehr gut ab. Im Gesamtranking folgen nach Bayern Thüringen und Hamburg. Den vorletzten Platz nimmt Sachsen-Anhalt ein. Das schlechteste Bildungssystem hat laut der Studie Bremen. So hat die Hansestadt unter anderem eine sehr hohe Schulabbrecherquote. Mit 8,3 Prozent lag diese 2020 weit über dem Bundesdurchschnitt von 5,8 Prozent. Zur schlechten Gesamtbewertung trug zudem das schwache Abschneiden bei Leistungstests bei.

Bei den Impfungen ist es umgekehrt. 
Bremen liegt mit 91,2% Geimpftenquote auf dem ersten, Sachsen mit 66,0% auf dem letzten Platz. RI

08.08.2022

17:47 | tichy: Zuwanderung der letzten Jahre stellt Schulen vor Probleme

Das Problem mit der nicht gelingenden Integration von Migrantenkindern ins deutsche Schulwesen wird immer größer. Doch es wird tabuisiert. Die Schulpolitik kann nicht ausgleichen, was eine nicht erst seit 2015 völlig naive, ungeregelte Zuwanderungspolitik den Schulen – und allen Schülern – zumutet. Es gibt gewisse Tabus in deutscher Bildungspolitik und Schulpädagogik.
Diese Tabus sind maßgeblich ein Grund dafür, dass es mit der Bildungsnation Deutschland seit Jahren kontinuierlich bergab geht. Beispiele von Tabus: Sag’ bloß nicht, Menschen seien unterschiedlich begabt. Sag’ bloß nicht, nicht jeder ist geeignet, das Abitur zu machen. Sag’ bloß nicht, Bildung geht nur mit Anstrengung und Eigenverantwortung. Sag’ bloß nicht, auch Eltern aus sozial schwächeren Schichten können ihre Kinder anhalten, regelmäßig in die Schule zu gehen und zu lernen …
Vor allem sag’ bloß nicht, das Niveau deutscher Schulbildung hat mit Schülern mit „Zuwanderungsgeschichte“ (früher: Migrationshintergrund, nicht-deutscher-Herkunftssprache, Ausländern …) zu tun. Das sagt man nicht, darüber redet man nicht, auch wenn man es weiß und statistisch-empirisch alle entsprechenden Daten vorliegen. Wenn man überhaupt darüber spricht, dann immer im Ton anklagender Selbstbezichtigung: Ja, das deutsche Schulwesen diskriminiere eben Kinder anderer Herkunft. Ja, das deutsche Schulwesen sei nicht bereit, diese Kinder „mitzunehmen“.

Parteipolitik auf Kosten der Zukunft von Kindern und der Schule! Die letzten zweieinhalb Jahre waren bereits ein Musterbeispiel für den Verfall und die restliche Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zeigt jetzt offenkundig, welche Spuren der ungezügelte Zuzug hinterlassen hat!? Hat nix mit Herkunft zutun, das System will es offenbar genau so...!? "Ich halt sie dumm, du sie unten", sprach der Priester zum König... OF

19:14 | Leser-Kommentar
Das lief doch schon vor 20 Jahren so. Ein Neffe von mir kennt nur Fun, Urlaub und sich spritzen lassen. Und das ist leider kein Ausnahme von der Regel. Eine Nichte ist Lehrerin - voll auf auf Befehl.
Wenn man nicht die sowieso losen Bande, weiter zerstören will, hält man den Mund und hofft darauf das sie die kommende Realität, sie vielleicht zum Aufwachen bringt. Und in meiner Verwandtschaft, ist die Intionen laufend mit Wohnmobil o.ä. rumzufahren um vor sich selber zu flüchten ? Denn sagst nur ein wenig gegen PC, wirste sofort fassungslos beäugt. Ein Alptraum der nicht gehen willl. Sinnbefreit durch die Welt. Was soll man da noch machen, ausser auf sich achten ? Deshalb ist TB auch so wichtig...

03.08.2022

12:24 | orf.at: Unis im Teuerungsdilemma

Die Kosten steigen, aber das Budget ist auf drei Jahre fixiert: Vor diesem Dilemma stehen derzeit die heimischen Universitäten. Wegen der Teuerung würden ihnen knapp 500 Millionen Euro fehlen. Wenn das Budgetloch nicht gestopft wird, werde man um Jahre zurückfallen, sagt Sabine Seidler, Präsidentin der Universitätenkonferenz (uniko). Das Wissenschaftsressort betont: Man sei „intensiv am Rechnen“.

Um Jahre zurückgeworfen wurden und werden durch die - von der uniko meist mitgetragenen, wenn nicht sogar verschärften - Corona-Maßnahmen und die völlig irre Geldpolitik der EZB verursachte Teuerung sehr viele Menschen werden. Man könnte aber gleich einmal als Zeichen des guten Willens beginnen, die Gender- und Diversitätsreferate und Maßnahmen einstellen. Wer für so einen Quatsch Geld hat, kann nicht am Hungertuch nagen. AÖ

10:54 | orf: Erste Klimapädagogen in Tirol ausgebildet

Sechs Tirolerinnen und Tiroler haben im Zuge einer projektinternen Pilotphase die Klimapädagogenausbildung absolviert. Der einjährige Lehrgang steht künftig allen Interessierten offen und startet offiziell im September.

Der Spaziergänger
Pädagogen? Sie wollen das Klima erziehen/umerziehen/zurechterziehen? Jedenfalls sind sie dann ….. „Experten".