20.09.2020

10:48 | Leser-Zuschrift "Mit Wahnsinn ins neue Schuljahr"

Bildschirmfoto 2020 09 20 um 10.48.06

 

18.09.2020

12:54 | faz: Versicherungen sorgen sich um Mathematiker-Nachwuchs

eutschlands Versicherer fürchten um die Fachleute der Zukunft. „Wir spüren schon heute einen Mangel an qualifizierten Mathematikern. Es ist nicht einfach, offene Stellen zu besetzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader. Nach seinen Schätzungen besteht aktuell ein Bedarf an 2000 bis 3000 Versicherungsmathematikern, die als Aktuare bezeichnet werden.

Mathematik ist ja ohnehin ein soziales Konstrukt, dass von alten weißen Männern erfunden wurde, um Frauen, Nicht-Weiße und junge Menschen zu knechten. Dank progressiver Studienfächer wie Gender Studies weiß doch heute jedes Kind, dass ohne Mathematik die Knappheit, ebenso ein soziales Konstrukt von Kapitalisten erfunden, um die Menschheit auszubeuten, der Vergangenheit angehört. Das Paradies auf Erden - alles für alle! - ist endlich möglich! AÖ

15.09.2020

15:06 | oe24:  Kein Homeschooling - Faßmann: "Schulen und Unis bleiben gelb"

Laut Minister bei derzeitigem Infektionsgeschehen "epidemiologisch vertretbar" - Bisher 202 Schüler positiv - Tests "dauern zu lange".
Trotz der Umstellung der Corona-Ampel auf orange in sieben Bezirken "bleiben die Schulen gelb und die Unis ebenso". Das betonte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Dienstag in einer Pressekonferenz. Man folge hier der Empfehlung der Ampelkommission. Das Infektionsgeschehen zeige, dass es "epidemiologisch vertretbar" sei, die Bildungseinrichtungen offen zu halten.

Kinder, Frauen und Menschen habe Rechte, doch die gegenwärtige Verordnungswut hat auch so seine Nachteile.  Grundsätzlich bin ich für eine artgerechte Kinderhaltung, doch was sich derzeit an "unkultur" in den Klassenzimmern abspielt ist schon unerträglich. Die Kinder müssen im Rotationssystem in die "große Pause", das bedeutet eine Klasse bleibt in den Räumen die andere darf sich frei bewegen und umgekehrt.
Die einen Kinder tragen selbst in der Pause in der Klasse die Maske und die anderen verweigern diese, die Lehrer sind selbst verunsichert .... oder verängstigt, was zu besonders skurrilen Aktionen führt. 
Zuerst die Hände desinfizieren, dann die Hände waschen und anschließden wieder desinfizieren.  Seit März hatten wir genügend Zeit gewisse Hygieneregeln zu erlernen, doch jetzt treibt der Wahnsinn sein Unwesen. Die Kinder sind dauergestresst mit den verschiedenen Anweisungen der Lehrer ... und es geht ihnen schon ziemlich auf den Kecks. TS

12.09.2020

16:24 | gelbesforum: Die Corona-Indoktrination funktioniert auch bei den Schülern wunderbar - ein Elternbrief aus Idiotistan

Mein Sohn besucht ein Gymnasium unter kirchlicher Trägerschaft in Idiotistan.
Folgenden Elternbrief habe ich gestern weitergeleitet bekommen. Laut Schulleitung befürworten die Schülersprecher das freiwillige Tragen des Mund-Nasenschutzes im Unterricht! Unglaublich. ....

Liebe Mitglieder des Schulelternbeirats,
da zum jetzigen Moment noch nicht alle Wahlen zum neuen Schulelternbeirat durchgeführt werden konnten (die Stufe 11 und die Klasse 10a wählen erst heute Abend), schreibe ich diese Mail über den "alten" und bewährten Verteiler [...]. Es erfolgt dann auch wie immer eine Veröffentlichung auf der Homepage....

Der gesamte Brief im Link oben! TB

Kommentar des Einsenders
Na; immer noch Hoffnung das sich in der BäääRääDäää was bewegt?

11.09.2020

11:32 | ET: Die Gefahr des Vogelscheucheneffektes im Bildungswesen

Es ist an der Zeit, dass vernünftige Leute den Vorhang zurückziehen und den Betrug hinter dem Vogelscheucheneffekt im Bildungswesen aufdecken. Unsere Zivilisation braucht qualifizierte, kompetente Arbeitskräfte in allen Bereichen, vom Bauwesen bis zur Automechanik, vom Ingenieurwesen bis zur Medizin.

08.09.2020

14:08 | Standard:  Bildung als Baustelle für Integration: Politik und Experten mit unterschiedlichen Lösungen

Experten sehen Ganztagsschulen oder ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr als gute Integrationsmaßnahmen, Ministerin Susanne Raab (ÖVP) blockt aber ab. Viel wurde erreicht, aber noch lange nicht genug: So könnte man die Bilanz bezüglich Migration und Integration zusammenfassen, die Susanne Raab (ÖVP), Ministerin für Frauen und Integration, heute zog. Der Anlass: Zum zehnten Mal wurde der Integrationsbericht vorgestellt, in dem Daten und Fakten rund um Migration und Integration gesammelt und eingeschätzt werden. Erarbeitet wird dieser vom Expertenrat für Migration, einem 15-köpfigen Gremium.

Die Integrationsministerin setzt auf die Frauen, die seit 2015 zugewandert sind ... was ist mit den Frauen die vor 2015 bereits in Österreich waren?  Diese will man in den Arbeitsprozess integrieren, wie soll das funktionieren .... diese Frauen sind bereits mit dem Nachwuchs beschäftigt, der ebenfalls nicht Deutsch lernen wird, weil die "Tradition" aus den Heimatländern hochgehalten wird, werden muss und als fester Bestandteil ihrer Kultur betrachtet wird, weil sonst wäre es ja nicht so bunt?  Wie ist es in Wien, da bahnt sich eine Katastrophe an und diese kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, auch wenn man ganz fest wegschaut. 
Wir erleben gerade die gesellschaftliche Veränderung, Bankrotterklärung, Auslösung .... suchen sie sich einen Begriff aus ... am Ende steht der Verlust der eigenen Kultur, der eigenne Identität und die Umsetzung der Grundidee der gesichts und geschichtslosen Individualität. 
Wie nun die bisherigen "Randgruppen" .... Feministinnen, gleichgeschlechtliche Sturkturen und geschlechtslose Personen diese gesellschaftliche Umwandlung erleben werden .... und wie sie in Zukunft damit umgehen, darauf bin ich gespannt, nicht mit Schadenfreude, weil uns erwischt es genauso. 
Es ist bereits so, dass Erdogan bei den Türken in Wien mehr Durchgriffsrechte hat als Kurz oder Schmähhammer ... und die Wiener Polizei sowieso im Eck steht, weil die Kräfteverhältnisse sich gewandelt haben. Die neue Generation rückt nach und diese wird noch weniger mit Österreich verbunden sein als die bisherige .... ausser bei der Sozialhilfe. TS

05.09.2020

13:04 | Welt:  Jedes fünfte Kita-Kind spricht zu Hause kaum Deutsch

Der Anteil der Kinder, die Deutsch vorrangig in der Kita lernen, steigt weiter: Einer Antwort des Familienministeriums zufolge liegt der Anteil inzwischen bei 21,4 Prozent. Die FDP zeigt sich besorgt.
Bei jedem fünften Kita-Kind wird einem Bericht zufolge zu Hause kaum Deutsch gesprochen. Unter den rund 3,2 Millionen Kindern in Kindertagesstätten gebe es rund 675.000 Kinder, in deren Familien vorrangig nicht Deutsch gesprochen werde, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion.

.... würde es Deutsch sprechen, so würden die Eltern das Kind nicht verstehen. Aber noch ein paar Jahre durchtauchen und dann ist dieses Problem auch erledigt, dann ist Deutsch eine Fremdsprache und das Problem ergibt sich nicht mehr. TS

15:21 | Das Bambusrohr:
Werter TS, die Jugend rappt heutzutage bereits "Auf der Straße wird Arabisch gesprochen, sonst gibt´s gebrochene Kieferknochen."

Ach ja, eine Partei ist wieder mal besorgt! Der noch halbwegs bei Verstand seiende Stammbürger sollte sich endlich besorgt zeigen, dass es den Regierungskasten in den Ländern ermöglicht wurde, solche Entwicklungen überhaupt zugelassen zu haben! Jetzt ist der Coriona-Schwindel endlich von der Bühne, nun stehen die wirklichen Probleme an, die die Länder lösen müssen! Der bereits verlorenen jungen Generation ist es wohl ziemlich egal, die erkennt keine Probleme mehr, aber für die übernächste tragen doch auch wir noch Verantwortung! OF

02.09.2020

18:47 | uz: Keine Kritik an den Grünen zugelassen: Linke ÖH-Bundeskoalition ist geplatzt

Ein kleines politisches Erdbeben gibt es in der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) und deren Exekutiv-Vertretung. Denn die linke Koalition der Bundes ÖH zwischen GRAS (Grüne), VSStÖ (SPÖ) und der FLÖ (Unabhängige Fachschaftslisten Österreichs) ist geplatzt. Der Grund: Die grünen Studentenvertreter sollen Kritik an der grünen Regierungspartei zunehmend unterbunden haben.

War nicht anders zu erwarten von dieser vollverstrahlten Kasperletruppe, die gerne gegen jeden und alles austeilt, aber mit Kritik nicht umgehen kann! Wo "„basisdemokratisch, feministisch, antisexistisch, progressiv, antidiskriminierend, antirassistisch, emanzipatorisch, ökologisch-nachhaltig, antifaschistisch, antinationalistisch, antiklerikal, antipatriarchal, antiheteronormativ, antikapitalistisch und solidarische" Wertvorstellungen über einem universitäten Leistungsstreben zum Fortkommen stehen, da darf man sich über die Zustände an den Unis nicht mehr wundern! OF

01.09.2020

19:14 | mmnews: Grüne in NRW fordern Virenfilter in jeder Schulklasse

Nach dem Ende der Maskenpflicht in den Schulklassen fordern die Grünen im NRW-Landtag technische Lösungen, um das Infektionsrisiko zu reduzieren. "Wir brauchen jetzt Filteranlagen, die Viren aus der Luft entfernen und so die Gefahr der Übertragung im Klassenzimmer reduzieren", heißt es in einem Appell des Grünen-Landesvorsitzenden Felix Banaszak und der Bildungspolitischen Sprecherin Sigrid Beer an die NRW-Landesregierung, über den die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Mittwochausgabe) berichtet. Nach Einschätzung der Grünen würden die Kosten solcher Anlagen 100 Euro pro Schüler nicht überschreiten. "Das sollte uns die Sicherheit aller in unseren Schulen wert sein", heißt es in der Petition. In NRW gehen 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche zur Schule.

Der nächste geistige Durchfall! 250 Millionen Euro Steuergeld für NICHTS, außer dass man sympatisierenden und sponsernden  Filterproduzenten Aufträge mit "feedback" zukommen lassen will! Das sinnvollste Filtersystem wäre, um den GrünInnen*Außen-Virus wegzubekommen! OF