27.11.2020

12:46 | bielmeiersblog: Corona hat den Wohnungsmarkt verschont, doch das Regulierungs-Virus breitet sich aus

Das Corona-Virus hat am gewerblichen Immobilienmarkt erheblichen Schaden angerichtet. Der Wohnungsmarkt zeigt sich jedoch weitgehend immun. Die Wertschätzung für die eigenen vier Wände hat in der Corona-Krise zugenommen und sorgt angesichts attraktiver Finanzierungskonditionen für fortgesetzt kräftig steigende Kaufpreise. Der Anstieg der Wohnungsmieten hat sich jedoch verlangsamt. Nach dem gerade veröffentlichen F+B-Wohn-Index sanken die Neuvertragsmieten im dritten Quartal gegenüber den vorangegangen drei Monaten um etwa 1 Prozent. Neben Rezession und gestiegener Arbeitslosigkeit dürften sich das verbesserte Neubauangebot und das erheblich gestiegene Mietniveau dämpfend auswirken. Aber statt des Mietrückgangs könnte vielmehr das Regulierungs-Virus zum Risiko für den Wohnungsmarkt werden. Um die Folgen der angespannten Wohnungsmärkte zu mildern, sind Instrumente wie die Mietpreisbremse eingeführt worden. Sie haben aber wenig bewirkt, weil sie bestenfalls am Symptom ansetzen. Das knappe Wohnungsangebot als Ursache der steigenden Mieten wird jedoch ausgespart.

Für eine derartiges Urteil ist es gar noch ein bisserl früh, was auf die massiven Unterstützungsprogramme zur Kompensation der Einnahmenausfälle zurückzuführen ist. Erst wenn diese nicht mehr fortgeführt werden, wird sich das verfügbare Einkommen der Mieter und Kreditnehmer reduzieren, mit den zu erwartenden Auswirkungen auf den Immobilienmarkt. AÖ

26.11.2020

08:28 | WiWo: Um so viel hätte der Dax 40 den Dax 30 geschlagen

Die Deutsche Börse stellt die Regeln für den Aktienindex Dax um. Wir haben nachgerechnet, was Anleger davon haben – im Rückblick der vergangenen drei Jahre.

Ich kann die Freude um die DAX-Veränderung gut verstehen - aber was hat das jetzt für einen Sinn, den alten DAX in den neuen umzurechnen um zu beweisen, dass dieser höher stünde? Kann doch nur die Basket-Käufer interessieren! TB

25.11.2020

14:50 | MMN:  BionTech: An der Goldgrube

Das Pharamaunternehmen BionTech residiert in Mainz "An der Goldgrube". - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach will Hygieneregeln auch für Geimpfte. Wie sieht es aus an der Impf-Front? Der Spezialst für für Krebsmedizin "BionTech" bringt einen Impfstoff gegen Corona auf den Markt. Das Unternehmen ist in Mainz beheimatet, in einer Straße mit dem Namen "An der Goldgrube". Das Omen wird Wirklichkeit, weil die EU bis zu 300 Mio. Impfdosen besstellt hat, obwohl das Mittel noch gar nicht zugelassen ist.

... Zulassung ... Kleinigkeit, wer hat den Aktien von diesem Unternehmen gekauft?  Da sollten wir mal nachfragen. TS

15:22 | Monaco
sollte sich der Impfstoff als doch nicht so verträglich entpuppen.....was geschieht als 1. ? eine Namensänderung der Straßenbezeichnung......zu ´am Steinbruch´.....


08:43
 | bluewin: 7,2 Milliarden Dollar in 24 Stunden – Musk ist nicht zu bremsen

Der Höhenflug des US-Elektroautobauers Tesla an der Börse lässt das Vermögen von Firmenchef Elon Musk immer weiter steigen. Dem Milliardärs-Ranking «Bloomberg Billionaires Index» zufolge überholte der 49-jährige Starunternehmer am Montag den Microsoft-Mitgründer Bill Gates und gilt nun als zweitreichster Mensch der Welt. Dessen Vermögen wäre allerdings deutlich höher, wenn er nicht so viel Geld spenden würde.

14:03 | Dipl. Ing:  
„Bill Gates Vermögen wäre allerdings deutlich höher, wenn er nicht so viel Geld spenden würde.“
Hier irrt mal wieder der Schreiberling. Der Billyboy ist viel cleverer als der Musk, denn Billyboy spendet das meiste Geld für seine eigenen Stiftungen – somit bleibt das gespendete Geld in seinem Verfügungsbereich UND er holt sich vom US-Steuerzahler einen großen Prozentsatz der „gespendeten“ Gelder zurück, da er die „Spenden“ (von seiner linken in seine rechte Hosentasche) auch noch steuerlich geltend machen kann. Somit ist Billyboy wesentlich reicher als Elon, sein Vermögen liegt halt auf den verschiedensten Konten auf verschiedenen Namen!

16:22 | Der Bondaffe
Noch schneller vergänglich als selbstgedrucktes Zentralbankgeld sind Buchgewinne bei Aktien. Nur realisierte Kurssteigerungen sind demnach auch Kurs"Gewinne". Vielleicht gibt's für jede durchgeführte Corona-Impfung einen Tesla von Musk umsonst? Eine Win-win-Situation. Man bekommt Dreck für Schrott. Und auch bei der Goldgrube "Biontech" sollte man vorsichtig sein. Heißt es doch: "Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein". ,Pst", ich hör was. Das könnten vielleicht die Herren Musk und Şahin sein. Schaufeln die vielleicht? Ich rieche aus was. Es riecht scharf nach Schwefel. Manch Geldgrube führt direkt in die H...e.

24.11.2020

14:00 | oe24:  Das Elternhaus von Jesus Christus nun von Forschern entdeckt

Unter einem Kloster in Nazareth entdeckten Forscher die Ruine.
Vor mehr als 2.000 Jahren wurde Jesus der Bibel nach in Bethlehem geboren und wuchs dann in Nazareth im Norden des heutigen Israels auf. Der britische Archäologe Ken Dark von der University of Reading will nun das Elternhaus Jesus Christus entdeckt haben.

Da arbeitest du dein ganzes Leben lang, sparst und pflegst dein Haus ... und dann kommt so ein Verein und verbaut dir die Aussicht. Was der Mietdeckel in Berlin, ist der Klosterdeckel im Heiligen Land. TS

12:48 | jf: Mietendeckel wirkt sich negativ auf Wohnungsmarkt und Mieter aus

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat vor den langfristig negativen Folgen für Wohnungssuchende aufgrund des Berliner Mietendeckels gewarnt. „Egal ob in New York, San Francisco, Barcelona, London oder Stockholm, überall zeigte sich, daß nach solchen Eingriffen kaum noch in die Qualität der Bestände investiert wurde“, teilte der Leiter des Kompetenzfelds Finanz- und Immobilienmärkte, Michael Voigtländer, am Montag mit.

Wer hätte das gedacht? Um diesen Zusammenhang nicht zu erkennen, muss man sein Gehirn schon an der Garderobe abgegeben haben. GrünInnen*Außen, Linke und linksideologische SPDler werden den sich verfestigenden Wohnungsmangel mit ihren herausragenden analytischen Fähigkeiten dann als einen neuerlichen Beleg für das Versagen der Marktwirtschaft werten. AÖ

14:21 | Die Leseratte
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Allein die Deutsche Wohnen stellt bereits geplante Projekte im Wert von 1 Milliarde (!) Euro zurück! Von Vonovia wurden hier keine Zahlen genannt, werden aber sicher auch mehrere 100.000de sein. Dazu all die kleineren Unternehmen und vor allem die privaten Vermieter, die alle nichts mehr machen lassen.
Das sind Investitionen, die Berlin verloren gehen!
Das wäre Arbeit und Verdienst für die Baubranche, für Architekten, Ingenieure, Handwerker, für die Zulieferindustrie - und nicht die Steuern vergessen, die dem Land Berlin dadurch entgehen! Und das ausgerechnet in Zeiten von Corona, wo ohnehin die Wirtschaft in die Knie geht, viele Firmen ihre Angestellten in Kurzarbeit schicken und demnächst entlassen, bevor sie ganz pleite gehen.
Das Land Berlin ist ein Schmarotzer, es lebt auf Kosten anderer, aber die Linken vergrößern noch mit Schwung das Loch, in das die erfolgreicheren Länder demnächst ihr Geld werfen dürfen.

10:05 | mm: Deutsche Börse vergrößert Dax auf 40 Unternehmen

Großreform bei der Deutschen Börse: Der Leitindex Dax wird größer und die Kriterien für die Aufnahme und die Zugehörigkeit werden grundlegend geändert. Die Börse zieht damit auch Konsequenzen aus dem Wirecard-Skandal.

Vorteile: der DAX wird flexibler und anpassungsfähiger, dadurch kann er stets schneller die realwirtschaftlichen Gegebenheiten darstellen!
Da der Mindesbörsenumsatz weg fällt werden die AGs deren Anteile in ruhigen Händen liegen und jene AGs die ruhig ohne eratische Nachrichtenlage gemanaged werden nicht mehr bestraft wie bisher! TB

09:57 | f100: Indikator zeigt erschreckende Überbewertung - doch die Kurse werden weiter steigen

Maue Konjunkturaussichten, steigende Infektionszahlen, wachsende Impfstoffhoffnung - die Börsen müssen momentan eine Vielzahl von Informationen verarbeiten. Es sprechen jedoch einige Gründe dafür, dass die Aussichten für steigende Kurse weiter gut sind.

Dafür sind ja die realwirtschaftliche Aussichten mehr als rosig! TB                   Das war Satire!

23.11.2020

12:40 | oenb: Trend steigender Wohnimmobilienpreise setzte sich im dritten Quartal 2020 fort

Die aktuelle Ausgabe der Immobilienmarktanalyse der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zeigt eine weitere Beschleunigung des Preisanstiegs für Wohnimmobilien im dritten Quartal 2020 österreichweit auf 9,5 %, nach einem Plus von 5,2 % im zweiten Quartal. In Wien wurde ebenfalls diese starke Preisdynamik mit +9,4 % nach 4,1% im Vorquartal verzeichnet. Im Bundesgebiet ohne Wien zeigt sich im Vorjahresvergleich ein Preisauftrieb von 9,7 % (nach 6,8 %). Dabei verfestigt sich die Vermutung, dass die Preissteigerungen bei Einfamilienhäusern durch die COVID-19-Krise (Trend zu Homeoffice) auf den verstärkten Wunsch nach Wohnen im Grünen bzw. mit Garten zurückzuführen sind.

Die Einkommenskompensation durch die diversen staatlichen Hilfsprogramme scheint aktuell die Bonität der Schuldner, insbesondere der Neuschuldner zu stützen, was sich an der Stabilität des Kreditvolumens bei gleichzeitig sinkender Zinsbelastung zeigt. Zugleich scheint sich daher auch die Blase am Immobilienmarkt (=Abweichung der Preise von Fundamentalfaktoren) zu vergrößeren. AÖ

22.11.2020

09:20 | Leser-Zuschrift bzgl. des Newsletters "Enteignung"

die Aussage, dass eine 50%ige Vermögensabgabe kommen wird ist doch recht unrealistisch. Ein Blick auf die 10jährige Bundesanleihe ergibt: Die Zinsen sind immer noch negativ. Und solange das der Fall ist, kann der Staat sich fast beliebig hoch verschulden, ohne dass es wirklich negative Folgen hätte. Kein Staat hat jemals nennenswert Schulden zurückgezahlt. Niemand geht davon aus, dass dies jemals stattfinden wird. Sollten die Schulden durch steigende Zinsen drückend werden, dann kommt eher, dass die EZB alle Schulden aufkauft und erlässt, ein Schuldenschnitt, eine Währungreform oder hohe Inflation bevor man eine 50%ige Vermögensabgabe in Betracht zieht. Ich finde es schade, dass immer wieder Leute auftauchen, die grundlos den b.com Lesern Angst machen wollen.

1. Also die 50 % sind die Meinung des Autors und auch in unseren Augen recht sportlich! Aber sehen Sie's anders rum. Wenn keine Enteignungsmaßnahmen kommen und stattdessen eine Hyperinflation sind 80 % des Vermögens weg!

2. Eventuelle Enteignungsmaßnahmen müssen ja nicht zur Abdeckung von Schulden dienen, sie könnten ja auch aus anderen Gründen installiert werden:
A. zur künftigen Staatsfinanzierung
B. zur Errichtung des zentralistischen global-kommunistischen Systems 2.0 a la Martin Schwab (2030 werden Sie nichts mehr besitzen)! TB

19.11.2020

19:28 | fn focus: Dow leichter -- DAX im Minus -- Macy's schreibt weiter rote Zahlen -- MTU erwartet erst ab 2024 überproportionales Wachstum -- Wirecard, KION, thyssenkrupp, NVIDIA, BioNTech im Fokus

Airbus und Deutschland unterbreiten Schweiz Eurofighter-Angebot. S&P senkt Lufthansa-Rating auf BB. UBS-Aktionäre stimmen Dividendenausschüttung zu. Ahold Delhaize kauft New Yorker Lieferdienst Fresh Direct. Norwegian beantragt Gläubigerschutz in Irland. Wacker Neuson verunsichert die Anleger - Vorstände gehen. Großaktionär Cevian zuversichtlich - ABB wird Ziele übertreffen. Coca-Cola droht erhebliche Steuernachzahlung.

Interessante Entwicklungen, aber doch noch relativ stabil. Dass Wirecard noch im Handel ist, ist auch spannend!? OF

 

15.11.2020

17:22 | Leser-Kommentar zur Leser-Meinung "Crack up Boom" von vorgestern

Wir haben in Wirklichkeit keinen Crack up oder Melt up boom. Was wir im langfrist Chart sehen können ist beim Dax seit 5 Jahren und beim Dow seit ca. 3 Jahren eine Seitwärtsbewegung im Mittel. Und das obwohl alles mit billigem Geld geflutet wird!
Außerdem zur Erinnerung: Börse ist nicht gleich Wirtschaft.

 

14.11.2020

10:23 | WiWo: Jahresendrally bis 13.800 Punkte ist möglich

Die konjunkturelle Erholung läuft, immer mehr Dax-Werte sind in Startposition. Selbst die Wackelpartie um das Präsidentenamt in den USA sollte den weiteren Anstieg des Dax nicht bremsen.

Klar, es gibt auch 13.800 Gründe dafür, dass die Aktienbörsen steigen! TB

10:40 | Dazu passender Link, der den Wahnsinn an den Börsen wohl am besten beschreibt! TB

13.11.2020

17:55 | Lesermeinung:
Man kann mittlerweile von einem Crack up Boom an der Börse sprechen. Schlechte Wirtschaftsdaten, Corona, hohe Arbeitslosigkeit usw. wird schlichtweg ignoriert. Für ein großteil der Investoren scheint die Börse alternativlos.

Verrückt! Auch die werden sich verändern, um wieder eine gewisse "Wahrheit" abzubilden! OF

12:40 | rt: Plans on ice: Freezers & logistics are the reasons Pfizer's vaccine is all hype, and won’t be a magic bullet

The announcement on Monday that the Pfizer/BioNTech Covid vaccine was 90% effective injected rocket fuel into the stock market and hope into hearts everywhere. But the vaccine’s cold-storage requirements present huge problems. Immediately after the announcement, politicians began falling over themselves to hand fat checks over to the Big Pharma giants, hoping that the news would inspire hope in their public. Many parts of the media treated it likewise as a crushing blow to the coronavirus; the Economist called it “the beginning of the end.” But not everyone shares their optimism. Concerns are emerging about how practical the Pfizer vaccine could be, requiring as it does hugely expensive supporting equipment.

Der Beigeschmack zur montäglichen Ankündigung von BioNTech und Pfizer wird immer bitterer und die Frage des Qui bono? muss immer stärker in den Vordergrund rücken. Der Börsenkurs ist mittelweile fast wieder auf dem Niveau vor der Pressemitteilung am Montag. Einige, so der CEO von Pfizer, haben sich an eben diesem Montag jedenfalls eine goldene Nase verdient. AÖ

 

12.11.2020

14:01 | Welt:  Am Tag der Impfstoff-Erfolgsmeldung verkauft der Pfizer-CEO die Hälfte seiner Aktien

Pfizer-CEO Albert Bourla hat am Tag, an dem die guten Nachrichten für den Impfstoff veröffentlicht wurden, Aktien im Wert von 5,6 Millionen Dollar verkauft. Er konnte sie nahe dem Höchststand absetzen. Alles ganz legal, sagt Pfizer.
Der Vorstandsvorsitzende von Pfizer hat Aktien des Unternehmens im Wert von 5,6 Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) verkauft. Dieser Verkauf fand just an dem Tag statt, an dem der Arzneimittelhersteller bekannt gab, dass sein Impfstoff mehr als 90 Prozent der Menschen vor einer Covid-19-Erkrankung schützen könnte.

Wenn jemand seine Aktien gerade bei einem "Durchbruch" verkauf ... ist sehr seltsam.  TS

14:38 | Leserkommentar
wer noch investiert ist in immofonds, die sich auf gewerbliche Immobilien, insbesondere Büros in Großstädten, spezialisiert haben, sollte sehen, dass er da rauskommt, bevor sie schließen. Der sell off hat begonnen.

11.11.2020

12:34 | diepresse: New Yorker und Londoner fliehen in Vororte

Immobilienunternehmen sehen eindeutige Anzeichen dafür, dass sich New Yorker und Londoner aus den Stadtzentren zurückziehen und in die Vororte übersiedeln. Die Pandemie verändert die Art und Weise, wie Menschen leben und arbeiten.IWG, ein Unternehmen, das betreute Büros der Marke Regus in Städten auf der ganzen Welt betreibt, verzeichnet eine „starke Belebung der Nachfrage“ nach Büroflächen in Vororten, insbesondere an Orten mit einer hohen Pendlerquote, im Unterschied zu Großstädten. Während die Transaktionen von Büros in der Innenstadt von New York seit dem Virusausbruch Anfang dieses Jahres um 30 Prozent eingebrochen sind, ist die Aktivität in Süd-Connecticut laut einer Mitteilung vom Dienstag um mehr als 40 Prozent gestiegen.

Die Flucht aus den (Innen-)Städten ist nicht nur ein Phänomen von New York und London, sondern auch in Europa und anderen Teilen der USA (siehe: wolfstreet: Big City Exodus) zu beobachten. Es würde mich sehr überraschen, wenn das nur an Corona liegt, denn viele (Innen-)Städte scheinen insbesondere aufgrund der Zuwanderung unsicherer und den Einheimischen fremd geworden zu sein. Corona könnte also nur der letzte große Tropfen sein, der dieses Faß zum Überlaufen gebracht hat. AÖ

08:37 | Der Bondaffe "Biontech

Die Biontech Aktie - Es lebe die moderne Spekulation. Das war eine Spezial-Beschleunigungs-Impfung für die Aktie. Wie lange wohl die Wirkung anhält? Aber nächste Woche ist das Ding durch und das wars dann? Man kann aber auch die Aktie höher puschen. Die Impfstoff-Spekulation wird wahrscheinlich als Blöd-Blöckstoff-Schafsimpfung-Spekulation in die Geschichte eingehen. Das ist was Neues und hätte noch Wucht. Wenn nicht eine andere Firma schneller ist.

Bildschirmfoto 2020 11 11 um 08.36.54

12:30 | Kommentar vom AÖ

Die Adresse von BioNTech lautet - nomen est omen - ja auch: An der Goldgrube 12 :-) AÖ

09.11.2020

19:08 | Der Bondaffe "United States 10-Year Bond Yield"

Das entlockt mir ein Lächeln. Zinspsychologisch scheint Biden in eine Falle zu laufen. "Only bids, no asks" könnte man sagen.
Wenn die Zinsen bzw. Staatsanleihenrenditen der USA weiter so steigen wie heute, dann ist am 15ten der Erste.
"America first" wird zu "Finis America - aus is und gor is"
https://www.investing.com/rates-bonds/u.s.-10-year-bond-yield 


18:37
 | Der Bondaffe "Sowas hab ich noch nie gesehen"

Mit ein Grund dafür, dass ich das Börsengeschehen, welches ich früher sehr geliebt habe, über alle Maßen hasse!
Montessori-Investment für Großanleger die sich auf die "Freunde" stets verlassen können! TB

Bildschirmfoto 2020 11 09 um 18.36.18

06.11.2020

11:48 | friedrich: Ist mein Schließfach sicher und was ist Sondervermögen?

Viele Fragen erreichten uns und dreien gehen wir in dieser Folge Finanzielle Intelligenz auf die Schliche! Ist Geld auf dem Konto, im Schließfach und Aktien im Depotsicher? Wussten Sie, dass bei manchen Banken Wertpapierdepots nur bis 20.000 Euro geschützt sind?

17:37 | Leserkommentar:
Ich würde Herrn Friedrich gern mal in die Kapuzinergruft in Wien begleiten und ihm zeigen, welche Schließfächer besonders sicher sind.

Werter Leser! Eine an sich gute Idee, bloß die Nominal- und Realwerte haben sich auch bereits in dieser von ihnen erwähnten Epoche, schon ganz woanders befunden und die angeführten Restbestände sind wie damals noch immer rein idell! Die Gruft ist dennoch einen Besuch wert! OF

19:40 | Kommentar des Lesers:
Werter OF, gute Antwort!!!
PS: Sobald Corona es zulässt, werde ich wieder einmal Wien und die Gruft besuchen. Als Lebender hoffentlich. Na eh, als Toter würde ich da nicht reinkommen.

Ja, machen sie das! Aber was man den Habsburgern lassen muss, im Portfolio-Management zu diversifizierter Veranlagungstrategien  kannten sie sich bereits aus: Deshalb befinden sich die Leichname der Habsburger in der Kapuzinergruft, die Eingeweide in der Krypta des Stephansdoms und die Herzen in der „Herzlgruft“ in der Augustinerkirche ;). OF

05.11.2020

08:35 | cash: Nach der US-Wahl: Wie man von der Unsicherheit an den Märkten profitieren kann

Wegen der Ungewissheit nach den US-Präsidentschaftswahlen können die Märkte in nächster Zeit äusserst volatil werden. Wie Anleger mit Finanzprodukten davon profitieren können.

Zuerst dachte ich, schon mutig, dass ein "altes rennomiertes GEldmagazin" mit solchen Stories abeitet. Beim Lesen aber erkennt, man, dass es eher klassische und zumeist defensive Tricks und Tips sind! TB

04.11.2020

09:52 | mm: Dax startet mit Verlusten - Trump verunsichert Anleger

Trump spricht von "Wahlbetrug", erklärt sich zum Sieger und will die weitere Auszählung in einigen Staaten per Gericht stoppen lassen. Unklare Verhältnisse mögen Investoren gar nicht. Der Dax startet mit Verlusten. In den USA gehen die Futures in den Keller. Nur Tech-Werte profitieren.

Die Verunsicherung kommt nicht von ungefähr - die Rede hätte souveräner sein können, zumal es ohnehin sehr gut für ihn aussieht! TB

02.11.2020

15:00 | zerohedge:   In Moment Of Brutal Honesty, JPMorgan Says Economic Disaster And More Lockdowns Will Be Great For Stocks

After reading months of ridiculously goalseeked Wall Street commentary, where first a Trump victory was the best outcome for stocks (at a time when Trump was seen as a favorite to win), then a Biden victory becoming the best-case outcome for risk assets (this predictably emerged around the time Biden took a lead in the polls), then a Blue Wave emerging as the most bullish outcome (around the time a Democratic sweep became the most likely outcome according to polls), and then following a brief detour when Wall Street briefly freaked out about Congressional gridlock when a split Congress suddenly became an all too real possibility, we went full circle and a Trump victory once again became the most bullish outcome (according to JPMorgan), traders and analysts would simply roll their eyes and snicker whenever a new "scenario" emerged from Wall Street's strategy desks.

Aktien: raffinierte Einrichtung zur persönlichen Bereicherung ohne persönliche Verantwortung .... mit anderen Worten. TS

12:22 | derstandard: Trotz Nullzinses: Österreicher sparen wegen Corona heuer deutlich mehr

Die Sparquote ist von acht auf mehr als 13 Prozent gestiegen. Aber wohin mit dem Geld? Sparbücher spielen nichts ein, Wertpapiere bergen Risiken und Kosten

Das neuerliche Herunterfahren der Wirtschaft wird dazu führen, dass die Sparquote weiterhin auf dem hohen Krisenniveau verharren wird - Stichwort Vorsichts- und Zwangssparen, weil gewünschte Ausgaben aufgrund der geschlossenen Geschäfte und Betriebe nicht ausgegeben werden kann. Und weil die Regierungen angekündigt haben, die Einnahmenausfälle zu weiten Teilen zu kompensieren, besteht kein Bedarf, die eigenen Rücklagen anzuzapfen. AÖ

01.11.2020

11:36 | Florian Homm:  NASDAQ Risiko: Steht ein Tech-Aktien Crash bevor?

Nachschau und Vorschau .... TS