20.07.2018

15:21 | welt: Gold als sichere Geldanlage ist nichts als eine große Illusion

In diesen Tagen reibt sich mancher die Augen, weil der Goldpreis mit 1220 Dollar je Feinunze (31 Gramm) auf ein Jahrestief gefallen ist. „Selbst Profis betrachten den Preisverfall mit Verwunderung“, schreibt das „Handelsblatt“. Weil der Dollar stark ist, ist Gold in Euro sogar noch billiger. Vor etwa sechs Jahren lag der Höchstpreis des Goldes bei 1585 Dollar.

Der Bereich Investition stellt für Gold nur eine - zugegeben im Moment eher schwierige - von vielen Aufgaben. Gold hat viel mehr Verpflichtungen, wesentlich mehr. Geldgrundlage, Rettungsboot, psychologischer Angsthemmer, die Verbindung von Wirtschaft und Natur, reinste Krisenfreude und schmückt unsere Frauen (ist das jetzt schon #meetoo?)! TB

19:33 | Leser-Kommentar
Servus Thomas, Bitte lass das Gold noch weiter sinken! Dann kauf ich mir mit dem wertlosen Fiatscheinen, einen Schubkarren voll!

19.07.2018

09:42 | fmw: Dax: Trügerische Ruhe und das Signal Chinas!

Es herrscht aktuell eine trügerische Ruhe an den Märkten: kaum Volatilität, geringe Handelsspannen, wenig Volumen. Dabei setzt sich der Trend der Wall Street fort, die großen fünf Tech-Aktien (Apple, Amazon, Microsoft, Google und Facebook) werden weiter gekauft – die Geschwindigkeit, mit der die Marktkapitalisierung steigt, ist atemberaubend – und schon weil das so ist, kann es nicht mehr lange weiter gehen!

18.07.2018

15:07 | gr: Bank of America: US-Tech-Firmen abstoßen, Gold kaufen

Bank of America empfiehlt antizyklisch ausgerichteten Investoren jetzt, die großen US-Internetfirmen zu meiden und dafür Gold zu kaufen. Das Geldhaus verweist auf eine Umfrage unter Fondsmanagern.

Normalerweise sollte man als Goldhalter angesichts einer solchen Meldung jubilieren. Wir mahnen aber zur Vorsicht. Die Banken-Empfehlungs-Historie zeigt uns, dass gerade Gold-Empfehlungen von Großbanken immer als guter Kontraindikator zu bewerten sind! TB

 

17.07.2018

08:34 | fuw: Mit Nichtstun reich werden

Der Lebenskreis von Gertrud Kassel schliesst sich Anfang 2007. Sie hinterlässt der Universität Frankfurt 30 Mio. €. Dieses Vermögen stammt aus einem Portfolio von deutschen Aktien, das sie 1975 von ihrem Mann, dem Bankier Alfons Kassel, geerbt hatte. Sie veränderte das Portfolio nie, und dennoch erzielte sie eine Durchschnittsrendite von 10% p. a. – ohne die Dividenden zu reinvestieren.

Die Überschrift hört sich eher nach einem Politkonzept der Linken an! TB

16.07.2018

12:51 | fuw: Fannie und Freddie verharren in der Grauzone

Am 14. Juli 2008 greift Henry «Hank» Paulson zu einem Bluff. «Wenn du eine Bazooka in der Tasche trägst, und alle wissen es, musst du sie vielleicht gar nicht benützen», erklärt der amerikanische Finanzminister. Es geht um die beiden Hypothekarriesen Fannie Mae und Freddie Mac, die nach dem Platzen der Immobilienblase in den USA in arge Schieflage geraten sind.

15.07.2018

08:06 | finanzen100: Dow erstmals seit Mitte Juni wieder über 25.000 Punkten

Die US-Börsen sind nach ihrer jüngst überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag nur mühsam in Schwung gekommen. Doch dann konnten sie weder die Unternehmensnachrichten noch der weiter schwelende Handelskonflikt ganz ausbremsen. Der Dow kletterte wieder über 25.000 Punkte und die großen Tech-Werte schossen auf ein neues Rekordhoch.

12:26 | Der Systemanalytiker
Tech-Aktien und März 2000 - erleben wir hier bald eine Wiederholung?

14.07.2018

10:30 | fuw: Achtung, Vorsorge

Sie ist 50, alleinstehend, durchschnittlich verdienend – und nun macht sich Jane Gedanken, wie sie ihren Lebensabend finanziell gestaltet. Ihr Glück ist, dass sie in der Schweiz lebt. Wenn sie bis zur Pensionierung 11% ihres monatlichen Einkommens als Sparbetrag auf die Seite legt, wird sie auch im Alter ihren Lebensstandard beibehalten können.

13.07.2018

09:12 | f100: EuroJackpot statt Aktien? Zwei Deutsche kassieren 45 Millionen Euro, ihnen nachzueifern wäre nicht klug

Die paneuropäische Lotto-Variante EuroJackpot hat lange auf einen Gewinner der 90 Mio. Euro warten müssen. Vor wenigen Tagen wurde endlich der Jackpot von zwei Mitspielern aus Deutschland geknackt. Auch das ist ein Weg, um reich zu werden. Es spricht aber einiges dagegen.

Gerade als Deutscher würde ich von der Jackpot-Sucht absehen. Ihr Deutschenseid - gleich dem Obelix - bei Eurer Geburt ins Jackpot-Faß gefallen. Ihr seid der Jackpot für den Rest der Welt, der Euch seit Jahrzehnten vom jackpot lebt. TB

12.07.2018

08:01 | f100: Morningstar-Analysten: US-Aktien stehen vor einem verlorenen Jahrzehnt

Wer in den vergangenen Jahren auf US-Aktien gesetzt hat, machte nichts falsch. Sie kletterten von einem Hoch zum nächsten. Das heißt aber auch, dass viel künftiges Potenzial eingepreist ist. Experten empfehlen den Blick auf andere Märkte zu richten.

09.07.2018

08:34 | cash: Warum Inflation tief bleibt - und wie man sich trotzdem davor schützt

Wieso weder in der Schweiz noch in der Eurozone trotz jahrelanger Geldschwemme kaum Inflation herrscht, ist vielen ein Rätsel. Sollte die Teuerung aber wieder anziehen, müssten Anleger Vorkehrungen treffen.

08.07.2018

09:14 | cash: Werden Analysten zu Marktschreiern?

Die neue Regulierung MiFID II macht Finanz-Research teurer. Das könnte die Analysten dazu verleiten, ihre Berichte unnötig zu dramatisieren.

Da ist es wieder DAS Problem des Intervetnionismus! Jede Intervention zieht eine neue nach sich, die die Verwerfungen der vorhergehenden ausbügeln muß! TB

08:10 | gs: Ein Blick hinter die Börsenkulissen

An den Börsen braut sich etwas zusammen, wovon man zunächst nur ahnen kann, was dahintersteckt: Die Verwalter von Milliardenvermögen beginnen damit, ihr Geld in größerem Umfang aus Aktien abzuziehen. Als ausschlaggebend wird zwar der Handelskrieg genannt, aber die eigentlichen Ursachen liegen tiefer. Das geht aus dem jüngsten Protokoll der amerikanischen Notenbank Fed hervor. Darin heißt es zum ersten Mal seit längerer Zeit, die ursprünglich vorgesehenen weiteren Zinssenkungen seien womöglich doch nicht mehr angebracht.

07.07.2018

14:55 | wam: Berlin DESPERATE To Stop Housing Bubble! - Implements Insane New Regulations!

Josh Sigurdson talks with author and economic analyst John Sneisen about the crazy new regulations Berlin is implementing in order to allegedly mitigate the very present and real risk of the burst of their housing bubble.

Hausverkaufsverbot. Die Strafe für den Hausbesitzer, wenn die Zentralkbank zu viel Geld produziert! Verständlich? Nur für Europathen und die System-Gewinnler. Der normale Hausverstand streikt! TB


09:35
 | KWN: Andrew Maguire Says Major German Bank Just Refused To Hand Over Client’s Physical Gold

It’s happened again. London whistleblower Andre Maguire told King World News that one of the largest banks in Germany just refused to return a client’s gold the bank was supposedly storing for the client.

Der Investor tut mir nur bedingt leid. Wenn man sein Gold einer major German Bank anvertraut, dann hat man weder Gold noch das Bankensystem verstanden. Für alle jene, denen gerade deucht: "Oh Gott mein Gold liegt auch in einer deutschen Bank". Montag Termin machen und abholen. Ziemlich jede Lagermöglichkeit ist sicherer als die in einer "major bank"! TB

05.07.2018

13:24 | f100: Möglicher Verzicht auf US-Autozölle beflügelt deutschen Aktienmarkt

Die USA scheint möglicherweise auf Einfuhrzölle für europäische Autos zu verzichten. Nach der Meldung preschte der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag los und sorgte für ordentliche Gewinne.

... und vergessen sind die angeblichen Diesel-Betrügereien! TB

09:53 | fuw: Mit Jumbo-Bonds Megafusionen finanzieren

Am Anleihenmarkt schwankt die Stimmung zwischen Angst und Euphorie. Es sollte eines der schlechtesten Jahre werden, prophezeiten Bondhändler Anfang 2018. Denn nach Jahren, in denen Notenbanken das Geschäft mit Zinspapieren direkt oder indirekt alimentiert haben, steht die Wende an.

04.07.2018

09:02 | fmw: Dax: Wollen täte er schon mögen, nur dürfen traut er sich nicht..

Eines muß man dem Dax ja zusprechen: er versucht es wenigstens! Gestern zeigte der deutsche Leitindex einen erstaunlichen Optimismus, beflügelt von der Einigung zwischen CDU und CSU einerseits, noch wichtiger aber wohl durch die massive Liquiditätszufuhr gestern vor Dax-Eröffnung durch China, die sowohl die Aktienmärkte als auch den Yuan stützten und so für Risikobereitschaft sorgten.

02.07.2018

09:17 | f100: Aktien zum Wochenstart schwach, Nikkei minus 2,2 Prozent

Der japanische Aktienmarkt hat am Montag die Woche deutlich geschwächt begonnen. Der Leitindex Nikkei verlor 2,2 Prozent auf 21 811,93 Zähler.

08:23 | fuw: Bankaktien senden Warnsignal

Braut sich im internationalen Finanzsystem neues Ungemach zusammen? Das legt der Blick auf die Kursentwicklung der globalen systemrelevanten Banken und Versicherer nahe. Seit Januar haben die Aktien dieser Schwergewichte rund 18% oder 800 Mrd. $ an Börsenwert eingebüsst. Gleichzeitig kletterte das US-Technologiebarometer Nasdaq Composite auf ein neues Allzeithöchst.

01.07.2018

08:52 | fuw: Dreissig Kerzen für den Swiss Market Index

Vor genau dreissig Jahren belegte Ofra Haza mit «Im Nin’alu» Platz eins der Schweizer Hitparade, Ronald Reagan war Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika – und die Schweizer Börse lancierte den Swiss Market Index, kurz SMI. Was damals keine grossen Wellen schlug, war ein entscheidender Schritt für den hiesigen Börsenhandel.