19.10.2021

10:40 | f100: Vom Sorgenkind zum Börsenliebling: Warum die Lufthansa jetzt für Anlegerfantasien sorgt

Die Luftfahrtbranche erlitt während der Pandemie einen historischen Einbruch. Obwohl die Lage weiter angespannt ist, scheint nunmehr das Schlimmste überstanden. Daraus könnten sich Anlagechancen ergeben. Im Rampenlicht: die Deutsche Lufthansa.

Krise überwunden?
- von 14 A380ern stehen genau 14 und kommen wahrscheinlich auch nie mehr zurück!
- drohende Kerosinkrise
- im Gegensatz zu anderen Sektoren konnten sich Luftfahrtaktien noch nicht bzw. nur gering erholen. Wird seine Gründe haben!
Eine Phantasie, die nur durch eine gewisse Kurs-Nachholphantasie begründet ist, bleibt eine Phantasie! TB

18.10.2021

17:52 | finanzen: Börsengang: Volvo Cars plant Einnahmen von bis zu 2,5 Milliarden Euro

Der Konzern plant laut einer Mitteilung vom Montag die Ausgabe von 367,6 bis 471,7 Millionen neuen Aktien zu einem Preis von 53 bis 68 schwedischen Kronen. Jeweils in der Mitte der Spanne entspricht das Bruttoeinnahmen von rund 25 Milliarden Kronen. Der genaue Preis soll dann am oder um den 27. Oktober herum bekannt gegeben werden. Ein Teil der Aktien geht an verschiedene Fonds, die Ankeraktionäre werden sollen - also langfristig engagiert bleiben.

Wie unlängst erwähnt, wird das Bild immer klarer... Während es einen Autobauer nach dem anderen in Europa auf die Schnauze haut, geben die Chinesen mit den Schweden einen IPO...!? Der nächste Sargnagel für die Heimmärkte... OF

18:18 | Monaco
und in jedem vollfunktionsfähigen Volvo, das ganze Handschuhfach voller Glückskekse.....und in den Glückskeksen ? Ersatz-Chips......

15.10.2021

09:45 | ds: Spekulanten setzen auf Uran

Während sich die Experten in Deutschland über Präsident Macron lustig machen, weiterhin auf Atomkraft zu setzen, wo doch die Erneuerbaren so viel besser und günstiger seien, wetten die Märkte schon seit einiger Zeit auf eine Renaissance der Atomkraft. Und Deutschland spielt da auch keine Rolle.

Die Energiewende zeigt ihre schreckliche Versagens-Fratze und ob der Nichtfmachbarkeit derselben greifen die klugen Köpfe zu.
Wann dann irgendwann wieder einmal die die verbliebenen klugen Köpfe in Deutschland die Wende der Wende beschliessen, sei aber dahingestellt. Bis dahin befinden sich dann die Uran-Bestände in fremden Händen dann wird's dann besonders teuer, die Meiler wieder hochzufahren.
Deutschland - wieder einmal alles richtig gemacht! TB

13.10.2021

18:21 | handelsblatt: Riskanter als London und New York: In Frankfurt ist die Gefahr einer Immobilienblase weltweit am größten

Es ist ein Rekord, der in Frankfurt nicht für Begeisterung sorgen dürfte: Einer aktuellen Studie zufolge ist der Markt für Wohnimmobilien in der hessischen Stadt so überhitzt wie sonst in keiner anderen Metropolregion weltweit. Das Finanzzentrum am Main weist nach Einschätzung der Schweizer Großbank UBS das höchste Risiko einer Preisblase auf.
Frankfurt liegt damit im untersuchten Zeitraum von Mitte 2020 bis Mitte 2021 vor Toronto, Hongkong und München, wie das Geldhaus am Mittwoch berichtete. UBS-Chefanlagestratege Maximilian Kunkel rät Investoren, derzeit Vorsicht walten zu lassen.

Ungemach aus allen Richtungen...!? Die Warnsignale wurden leider zu lange gefließendlich überhört! OF

11.10.2021

19:17 | finanzen: Evergrande-Krise reißt in China weitere Immobilienkonzerne mit sich

Der ebenfalls klamme chinesische Immobilien-Entwickler Fantasia schränkte am Montag den Handel in Shanghai mit seinen Anleihen nach einer Bonitätsherabstufung ein. Zudem teilte der kleinere Immobilien-Entwickler Modern Land mit, er wolle bei Investoren um die Verschiebung eines Rückzahlungsdatums für ausstehende Anleiheschulden nachsuchen. ...Für viele nichtstaatliche chinesische Immobilienentwickler gehe es nun darum, die nächsten drei Monate zu überleben, meint Immobilienanalyst Cai Hongfei vom Brokerhaus Central Wealth Securities. "Sie auf ihren Rückzahlungsplan in sechs bis zwölf Monaten anzusprechen ist eine Frage, die sie schlichtweg nicht beantworten können."

Hoffentlich haben die richtigen Stellen bereits die "richtigen" Antworten und Krisenpläne, die klappen könnten!? Andernfalls wird sich ein möglicher Dominoeffekt wie ein Tsunami entwickeln... Das blöde ist, dass die meisten Entwickler neben den Anleiheschulden auch in Kunden-Vorkassa für die Objekte stecken und es mächtig Wirbel geben wird, wenn die Kartenhäuser einstürzen...!? OF

19:48 | Monaco
so will die Show gut abgestimmt sein.....hoffentlich ohne Malheur.......die Immobilien wanken.....der schwarze Schwan schon gestartet ? evtl. ein Kranich.....kreisen die Geier schon ? der Terrorspatz als Vogelsprachler könnte Auskunft geben......kein Gebäude free-fall ohne Feinstabstimmung......

Der Oberförster meint, eine kontollierte Sprengung sieht anders aus! Als der schwarze Kranich unlängst über den Tijamenplatz in Peking maschiert ist, war dem einen oder anderen wohl klar, dass das ein böses Omen sein würde!? OF
 

10:54 | f100: Der Trend zur Nachhaltigkeit führt die Börsen mit voller Wucht in die grüne Blase

Nachhaltige Anlagen boomen: Rund 700 nachhaltige Investmentfonds - mit unterschiedlichen Schwerpunkten - sind mittlerweile in Europa zugelassen. Jeder zweite Euro floss 2020 in grüne Investments, so der Fondsverband BVI. Politische Druck und ein gesellschaftlicher Stimmungswandel verstärken den Trend und treiben die Kurse nachhaltiger Aktien. Die grüne Blase am Kapitalmarkt wächst.

Sie werden sich jetzt wundern, aber ich denke, dass hat a gewisse Logik - und nein, der Bachheimer ist nicht klimapanisch geworden:
Die letzten 10 Jahre waren an den Börsen geprägt von den Entscheidungen der Zentralbanken. Börsianer hatten quasi einen geschützen Arbeitsplatz, weil die schützende Hand der Zentralbanken sie nie und nimmer in Stich lassen würde. Das ist an und für sich schon ziemlich armselig und ich schäme mich auch für meine ehemaligen Zunftgenossen.
Und jetzt wo die Zentralbanken mandatswidrig sich den grünen Themen zuwenden und grüne Unternehmen direkt oder indirekt fördern, sind die Börsianer und Großanleger, die rein gar nix mehr können, als den Zentralbanken blind zu  folgen wie ein Hunderl dem Herrl, förmlich gezwungen dort ins Grüne zu gehen, damit sie weiterhin an den Segnungen der Zentralbanken teilhaben können.
Bis die draufkommen, dass der sinnlose Kampf gegen das ach so böse CO2 a la longue kein Geld bringt, wirds auch um die Börsen geschehen sein.
Eine einzige Peinlichkeit! TB

16:20 | Der Bondaffe
Die hohe "Kunst der Massenpsycholögie" in Aktion. Wie kann man mit einem Wort eine große Masse an Anlegern in einem bestimmte Investmentklasse treiben? Das moderne Wort heißt "Nachhaltigkeit". Woran man das u.a. erkennen kann? Keiner weiß genau, was "Nachhaltigkeit" ist. Unter "Produktionsverlagerung nach China" konnte man sich noch einiges vorstellen, aber was ist "Nachhaltigkeit" genau? Aber man sieht was passiert: mit voller Wucht und ohne Pause (sehr nachhaltig) fließt das Geld in GRÜNE INVESTMENTS und damit baut sich eine Blase auf, die fast keiner bemerkt.

Früher sagte man "stupid German Money". Ob das Geld nun in Film- oder Medienfonds, Schiffsfonds, Steuersparmodelle, Aufbau-Ost-Projekte, Windräder oder sonstige "hippe" Anlagen floß. Eines ist gewiß. Das Geld war fort. "Stupid Green Money" wäre die moderne Fassung, wobei das Geld trotzdem aus "Germany" kommt. "Green Money" ist natürlich über ein paar
Umwege ein "Produkt der Niedrig- und Nullzinsphasen" der Zentralbankratspolitik. Denn erst diese hat die Entstehung einer "nachhaltigen Überschussliquidität" erst möglich gemacht. "Grüne
Überschussliquidität" könnte man das genau nennen, dann muß man die Wortkombination "Stupid money" nicht verwenden.

Was passieren kann und wohl wird? Diese Überschussliquidität rast in die Aktienmärkte und bläht sie auf. Gleichzeitig rast der größte Teil der Realwirtschaft wegen unsinniger grüner Maßnahmen, Auflagen, Verordnungen und Preissteigerungen in den Keller. Und dann entsteht der Mix, der tatsächlich die Zinsen steigen läßt. Und im Moment steigen sie wieder.
Minus -0,11% sehe ich gerade die 10jährige deutsche Bundesanleihe rentieren. Bei Null Prozent wird es gefährlich für das GREEN MONEY, das nachhaltige Grüne Investmentgeld. https://www.investing.com/rates-bonds/germany-10-year-bond-yield

"Grüne Investments", eine exzellente Anlageidee. Nur wenn die Masse der Anlage an der Börse statt "excellent" das Wort "sell" versteht, gehts bergab mit den Kursen. Sowohl bei Aktien als auch bei Bonds. Und nicht vergessen: Aktien- und Rentenfonds, eigentlich alle Arten von Fonds, können bei hohen Rückgaben, sprich Verkäufen der Fondsanleger, für eine Zeitlang geschlossen werden. Dann kann man nicht mehr an sein Geld ran.

09.10.2021

08:10 | Der Bondaffe - Immobilen

Die Post hat wieder die "News" bzw. die "Zeitung" einer bundesweit tätigen Vermögensverwaltung ins Haus gebracht. Nicht direkt im Zentrum, aber mit artverwandten Themen ist auch stets das Thema "Immobilien" vertreten. Natürlich ist das Pflichtthema, ganz klar, aber alles ist so seicht geschrieben. Nichts konkretes weiß man nicht. Ich erkenne da ein leichte bis mittlere Provisionsgetriebenheit.

Wer sich also eine Immobilien als Kapitalanlage anschaffen will, dem darf ich Neues berichten.

Nach zweijähriger Pause war ich als Bevollmächtigter wieder einmal bei der Eigentümerversammlung für die Wohnung meines Vaters anwesend. Ein Pflichtbesuch übrigens, man erfährt viele Details. Wer sich also eine Wohnung in einer Wohnanlage als Kapitalanlage anschaffen will, sollte sich mindestens die letzten zwei Protokolle der Hausverwaltung wie hier in diesem Fall zu Gemüte bringen. Ich empfehle ebenfalls die letzte Einladung mit den Tagesordnungspunkten. Ebenfalls die letzten Abrechnungen über das Wohngeld. Diese Abrechnungen deshalb, weil man darin erkennen kann, wieviel Geld die Eigentümergemeinschaft auf der hohen Kante hat. Oder auch nicht.

Die letzten Protokolle geben Auskunft über "Maßnahmenprojekte" die anstehen. Was wurde genehmigt, was nicht. Wird nur der Sandkasten für spielende Kinder erneuert (ein heikles Thema gerade von Behördenseite her) oder steht vielleicht eine Erneuerung oder ein Anstrich der Hausfassade an? Das kann schon durchaus teuer werden. Mögliche Käufer einer Immobilien sollten daher diese Risiken prüfen bzw. abchecken. Vor allem das Thema E-Mobilität in noch in den Kinderschuhen. Ob da Kostenlawinen durch Baumaßnahmen anstehen und auf die Immobilienbesitzer zukommen ist schwer abschätzbar. Der Hausverwalter sprach von "politisch gewollt", aber auch von "Gestaltungsfreiräumen". Will heißen, beides
teuer und wenn die Tiefgarage brandschutzmäßig richtig aufgesetzt werden muß, wird das nicht grad billig werden. 

Nebenbei und darum ist Anwesenheit Pflicht um weitere Blutsauger abzuwehren. Es ist die Spezies Handwerker, die ihr Handwerk nicht so genau nimmt. Diese sucht sich die schwächste Person in der Eigentümergemeinschaft oder des Verwaltungsbeirats oder vielleicht den Hausmeister aus, um diesen solange zu bearbeiten, bis er einen "Reparaturvorschlag" als Tagesordnungspunkt auf die Eigentümerversammlung setzen läßt. Hier so geschehen. Ein Sicherungskasten im Keller sei angeblich alt und reparaturbedürftig. Der müßte vollständig erneuert werden. Kostenpunkt um die TEUR 10. Ein Angebot einer entsprechenden Elektrofirma ist dann auch schon dabei oder wird in Kürze gemacht um es der Hausverwaltung vorzulegen Im übrigen handelt es sich dabei immer um die gleichen Personen, jedes Jahr gibt es etwas Neues. Vorletztes Jahr war es die Beleuchtungsanlage im Außenbereich die erneuert werden sollte. Diese funktioniert aktuell immer noch einwandfrei. Deshalb ist Anwesenheit Pflicht um die Strategien dieser Blutsauber zu durchkreuzen.

Dies als ein paar Tips für den möglichen Immobilieninvestor. Bevor man Steuern spart, von "höchsten Mieterträgen im Speckgürtel profitiert" und an "wahnsinnigen Preissteigerungen auf dem örtlichen Immobilienmarkt" teilnimmt, sollte man an der Basis seine Hausaufgaben machen. Eine Immobilie ist in vielerlei Hinsicht ein Umsatz- und Provisionsgenerator.
Da wollen viele mitverdienen.

08.10.2021

12:52 | faz.net: Die Leute sind risikoscheu

Der Investor Peter Thiel wurde heute mit dem Frank-Schirrmacher-Preis ausgezeichnet. Er vermisst das Interesse an großen Entdeckungen – und verrät seine persönliche Antwort auf die Eine-Billion-Dollar-Frage.

Risikoscheue ist ja per se kein Problem, sondern der alles erstickende Regulierungsstaat. AÖ

07.10.2021

19:18 | investing: Shares rise again as energy price dip eases stagflation fears

Die Weltbörsen gaben am Donnerstag wieder Gas, da die Hoffnung wuchs, dass Washington seinen Streit um die Schuldenobergrenze beilegen könnte, und ein weltweiter Rückgang der Energiepreise die zunehmenden Ängste vor einer "Stagflation" dämpfte.
Die europäischen Börsen erholten sich von ihren zweieinhalbmonatigen Tiefstständen, und die Futures an der Wall Street zeigten nach oben (N), da die Entspannung bei den Öl- und Gaspreisen nach dem schockierenden Rückgang der deutschen Industrieproduktion um 4 %, der das toxische "Stagflationsrisiko" einer ausufernden Inflation und eines stagnierenden Wachstums hervorhob, Erleichterung brachte.

Der paneuropäische STOXX 600-Index stieg um 1,25 % und machte damit die wöchentlichen Verluste wett, wobei Bergbau-, Versorgungs- und Autohersteller allesamt zulegten. (EU)
Auch an den Anleihemärkten kam es zu einer Beruhigung, nachdem die Renditen für Staatsanleihen in der Region am Vortag stark angestiegen waren und den höchsten Stand seit Juni erreicht hatten. [GVD/EUR]

Da das ganze Geschehen längst an der Realität vorbeizielt und neben den schwarzen Schwänen schon die Aasgeier im Landeanflug sind, sind diese Meldungen einer "Erholung" wohl nur von kurzer Dauer!? Das nächste Ungemach steht bereits in den Startlöchern... OF

 

14:06 |Leser Beitrag:  Investition in Aktien

Natürlich kann man in Unternehmen per Aktien investieren die sich mit Nukleartechnik befassen. Zum einen natürlich die Hersteller von Reaktoren, natürlich fallen die aus Deutschland dafür aus. Auf goldseiten.de gibt es regelmässig Artikel zu Minenunternehmen die hauptsächlich Uran abbauen. Und dann gibt es natürlich noch diese Streamingunternehmen, die eigentlich nichts machen ausser längerfristige Lieferverträge zu schliessen. Durchaus profitabel solange die lieferfähig bleiben, was halt über den Preis versucht wird.

06.10.2021

20:20 | Welt:  Jetzt wächst die Angst vor dem Szenario, das keine Gewinner kennt

Der Dax bricht zur Wochenmitte auf den tiefsten Stand seit Mai ein und auch an den Anleihemärkten wackeln die Kurse. Der IWF versucht, die Investoren zu beschwichtigen. Jetzt müssten die Währungshüter alles tun, damit sich die Inflationserwartungen nicht verselbstständigen. s kommt selten vor, dass an den Börsen alle Akteure schlecht gelaunt sind, Anleihegläubiger und Aktionäre gleichermaßen. In normalen Zeiten drehen die Bondmärkte nach oben, wenn die Aktienmärkte fallen und umgekehrt. Zur Wochenmitte schauten beide in die Röhre, sowohl Bondinvestoren als auch Aktieninhaber.

.. und wenn wir jetzt alle Impfen, eine Steuer auf ein Börsengewitter einführen und Freitag für die Börse marschieren ... ist dann wieder alles gut?
Vielleicht könnte Baerbock, Scholz und Kühnert ... einen Plan bekanntgeben wie wir dieser Krise entgegentreten.  ... und ein Kobold wer böses denkt.  TS

05.10.2021

07:56 | Twitter:  #Evergrande

Evergrande wasn't the only property developer stock to be suspended in Hong Kong. Looks like an interesting week ahead of us.

Börse

Der Bondaffe
da wurden noch mehr Aktien vom Handel ausgesetzt

04.10.2021

19:40 | finanzen: Facebook-Aktie belastet: Ex-Mitarbeiterin stürzt Facebook mit Enthüllungen in tiefe Krise

Die 37-jährige Frances Haugen lieferte Schlüsselinformationen für eine Artikel-Serie im "Wall Street Journal", nach der Facebook unter erheblichen politischen Druck in den USA geriet. Darin ging es unter anderem um die Auswirkungen des Foto-Dienstes Instagram auf junge Nutzer. Haugen gab sich in am Sonntag veröffentlichten Interviews erstmals als Whistleblowerin zu erkennen. Am Dienstag soll sie im US-Senat aussagen.

Wirkt auch ein wenig holprig die Geschichte, aber schön langsam dürften die Gerichte von den drei big-techs die Schnauze voll haben!? Bei den ersten zwei Senats-Hearings haben Zuckerberg&Co ja gelogen, dass sich die Balken bogen und kommen offenbar die inside-Schläge... OF

13:35 | Der Bondaffe zu - Wird das freie Fall der BioNTech-Aktie?

Der Umsatz ist gemacht, das Unternehmen wird nicht mehr gebraucht.
Die Goldgrube 12 (Firmenadresse, nur zweimal die 6) wird wohl bald geschlossen.

Die Umsatzzahlen sind bemerkenswert.
In 2020 erwirtschaftete die BionNTech-Pharma-Klitsche einen bescheidenen Umsatz von 482 Millionen EUR, in 2021
sollen es insgesamt 16 Milliarden EUR Umsatz werden, das sind 16.000 Millionen EUR.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/792337/umfrage/umsatz-der-biontech-ag/

Aber die Börse nimmt die Zukunft bereits voraus und damit sieht es düster aus für den 2022er Umsatz. Falls nicht schnell noch eine andere Pandemie ausbricht
und noch schneller ein anderer experimenteller Impfstoff aus dem Hut bzw. aus dem Käppi gezaubert wird.

Biontech 

Türkische Namensgebungen sollten stets hinterfragt werden, diese sind sehr deutlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Biontech

Man kann sich auch den Namen der Geschäftsleitung von BioNTech hier übersetzen lassen.

http://mydictionary.ddns.net/dictionary/tr_de/home

CEO ist
Uğur Şahin
uğur - gutes Vorzeichen
şahin - der Falke, der "Mäuse"Bussard (der weiß, wie man Mäuse fängt)

und seine Frau
Özlem Türeci
"Türeci" kann man auf "türetici" erweitern. Dann wird es interessant. Genauso interessant wie die Firmenadresse.
özlem - die Sehnsucht
türetici - erfinderisch

Ist das nicht schön. Das nenne ich weit vorausschauende Planung. Jede Aktie braucht ihre Story und jede Aktie braucht die Köpfe hinter der Story. Es ist immer dasselbe Schema. Diese Köpfe bringen Vertrauen und man kann es für die gutgläubigen Schäflein im Land noch steigern, man muß nur das Bundesverdienstkreuz verleihen um das ganze zu toppen.

https://www.dw.com/de/bundesverdienstkreuz-biontech-gr%C3%BCnder-%C3%B6zlem-t%C3%BCreci-ugur-sahin/a-56886969

Noch einmal zurück zum Umsatz. Biontech-Umsatz geschätzt 16 Milliarden EUR (Wahnsinn, was für eine Bereicherungsmaschine für die Beteiligten,
aber kein Geld-Perpetuum-mobile) in 2021. Der US-Partner Pfizer rechnet mit einem Umsatz von bis zu 80 Milliarden US-Dollar, das sind 70 Milliarden EUR, in 2021.

https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/3-milliarden-impfdosen-2021-biontech-rechnet-2021-mit-knapp-16-milliarden-euro-impfstoff-umsatz/27496582.html

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125959/Pfizer-rechnet-mit-noch-hoeherem-Umsatz-durch-Coronaimpfstoff

Da Pfizer aber ein globales Pharmaraubtier muß man sich fragen, wie lange Pfizer den deutschen Partner BioNTech noch braucht? Angesichts nicht zu haltender
Umsatzzahlen ab 2022? Was tut das Pharmaraubtier in den nächsten Schritten? Es scheint ratsam, sämtliche Risiken aus den Impfstoffen und den globalen Impfungen auf die Firma BioNTech zu übertragen. Machen die Amis gerne. Das ist zwar langweilig, aber höchst profitabel. Immer wieder. Wir erinnern uns gerne an die BAYER-MONSANTO-Katastrophe aus dem Jahr 2018

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bayer-verliert-weitere-glyphosat-berufung-in-den-usa-a-c48ab43a-8ff3-40e4-9bdb-16a1e1df2601
"Bayer hatte den US-Saatguthersteller Monsanto im Jahr 2018 für mehr als 60 Milliarden Euro übernommen. In den USA sieht sich Bayer seither mit zahlreichen weiteren Glyphosat-Klagen konfrontiert, die der Konzern gern mit einem Vergleich beilegen würde." Fazit: Monsanto wurde für Bayer richtig teuer, aber Bayer kann die Glyphosat-Angelegenheit wohl bezahlen. BioNTech eine Impfschadenkatastrophe globalen Ausmaßes aber nicht.

Also, noch einmal: es macht Sinn, eine mögliche, zu erwartende internationale Klageflut aus Impfschäden an die deutsche BioNTech "auszulagern". Damit wäre Pfizer fein raus, weil BioNTech das finanziell nicht überleben wird, da viel zu klein.

Das ist nur ein mögliches Szenario, aber wer dieserart Amis (frz.: "ami", dt.: "Freund) als Geschäftspartner hat, der ist sowieso verratzt, der braucht keine Feinde mehr.

"Pfizer", das ist "Big Pharma", aber "BioNTech"? BioNTech ist nicht einmal "Little Pharma". Das ist "Tiny-Pharma". Eine besonderes helle Sternschnuppe am Nachthimmel, die wohl schnell verglühen wird.

Man kann das allgemein übertragen, eine alte Strategie in neuen Schlächen vielleicht? Große globale Pharmaunternehmen gehen mit kleineren Pharmaunternehmen Kooperationen ein und verlagern dann alle Risiken und die Haftung (sofern möglich) auf den kleineren Partner, der das folgende finanziell nicht überleben werden.

Die Umsatzzahlen sind beeindruckend, aber nicht übertrieben. Das macht das Raubtierszenario sehr wahrscheinlich. Was die Impfschäden angeht denkt man auch voraus. Die Risiken werden ausgelagert und die Haftung im Vorfeld reduziert. Unterschrift des Geimpften auf einem entsprechenden Haftungsauschlauß bzw. Nachweis über Risiken in einem Form eines Aufklärungsbogens bei der Impfung genügen.

Es ist immer dasselbe Schema im Reich dieserart Bösen und es ist ziemlich einfach zu erkennen. Und wenn das "dumme deutsche Investorengeld - stupid german money" dabei ist, sieht es sogar ein Blinder.

Noch einmal, man muß das auf der Zunge zergehen lassen, das ist ein "SCHWARZER SCHWAN". Wie wird mit Klagen von Impfstoffgeschädigten auf globaler Basis umgegangen? DAS IST VÖLLIG NEU! Die nächsten Ratten in anderen Branchen warten schon. Auch hier gibt es wieder Unmengen zu verdienen (z.B. Sammelklagen). Und das viele Jahre lang. Und erst die Behandlungskosten für all die neuen Krankheiten, für all das anhaltende Siechtum. Hier rollen US-Dollar, EURO, Rubel und wichtige globale Währungen um die Wette und halten das Geldsystem am Laufen. So wirds gemacht.

06:18 | ntv:  Evergrande-Papiere in Hongkong ausgesetzt

Der chinesische Immobilienkonzern Evergrande wankt bedrohlich. Der Schuldenberg ist gigantisch, Fälligkeiten können nicht mehr vollumfänglich bedient werden. Beobachter rechnen mit einer Zerschlagung durch die chinesische Regierung. In Hongkong werden die Papiere zu Wochenbeginn zunächst nicht gehandelt.

Glaubt wirklich jemand, die Führung von Evergrande sitzt allein im Büro?  Da sitzen die Jungs der KP schon mit geladener Pistole in den Büros und schauen was noch aus dem Feuer zu holen ist. TS

29.09.2021

17:34 | finanzen.at: Nachfrage nach Eigentumswohnungen ungebrochen hoch - Nationalbank spricht von Überhitzung

Im ersten Halbjahr haben die Preise im Schnitt um 8,9 Prozent angezogen, zeigt eine Analyse des Immobilienmaklers Remax. "Eine derart dynamische Preisentwicklung war nicht vorhersehbar. Die Nachfrage ist im letzten Jahr nochmals deutlich gestiegen und das hat zu spürbaren Preissteigerungen geführt", so Remax-Österreich-Chef Bernhard Reikersdorfer am Mittwoch.

Wenn lt. Vertretern der Erderhitzungsthese die CO2-Emissionen reduziert werden sollten, was liegt näher, als von der EZB eine Reduktion der Geldmengenemissionen zu fordern, um die Immobilienmarktüberhitzung zu bekämpfen. AÖ

28.09.2021

19:26 | finanzen: Merck & Co will offenbar Acceleron Pharma übernehmen - Aktien uneinheitlich

Merck & Co befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen bezüglich einer Übernahme von Acceleron Pharma, berichtete das "Wall Street Journal" (WSJ) am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Übernahme von Acceleron, das derzeit auf einen Börsenwert von knapp elf Milliarden US-Dollar kommt, könnte noch in dieser Woche bekannt gegeben werden, sofern die Gespräche nicht noch scheiterten. Acceleron ist spezialisiert auf die Behandlung von Atemwegs- und Blutkrankheiten und ist an der technologielastigen Nasdaq notiert.

Jezt, wo die Schuldscheine fast ausnahmslos zu Pfizer&Co gewandert sind, muss wohl fusioniert werden, um noch im Rennen bleiben zu können!? Scheint so, als stünden am Markt harte Monate bevor... OF

12:58 | finanzmarktwelt.de: US-Wertpapierkredite: Neues Allzeithoch – extreme Hebelung!

Als die Daten der FINRA (Financial Industry Regulatory Authority) einen Rückgang der US-Wertpapierkredite für den Monat Juli aufzeigten, mit einem Rückgang um 4,3 Prozent, hätte man fast den Eindruck gewinnen können, dass sich die US-Anleger der Gefahren bei einer übermäßig großen Inanspruchnahme von Wertpapierkrediten bewusst geworden wären. Doch die neuesten Daten für den Juli zeigen, dass dies eine „Eintagsfliege“ gewesen ist, der Monat August brachte einen weiteren großen Anstieg und damit stieg der Margin Debt auf ein neues Rekordhoch.

Wo extrem gehebelt wird, da kollabieren die Märkte - manche früher und sanfte, andere später und heftiger. AÖ

06:29 | SPON:  Werden die Wohnungskonzerne jetzt wirklich enteignet?

Geht es nach den Berliner Bürgerinnen und Bürgern, sollten Immobilienkonzerne mit mehr als 3000 Wohnungen vergesellschaftet werden. Was nun auf Mieter und Konzerne zukommen könnte. Die Berliner Bevölkerung hat sich mit einem klaren Ja hinter die Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen« gestellt. 56,4 Prozent der Wähler stimmten dafür, 39 Prozent dagegen.

Verbote schaffen Innovationen, Enteignungen schaffen Wohnungen .... Diktatur schafft Freiheit.  TS

27.09.2021

19:59 | wiwo: Tausende Berliner Wohnungen wechseln schwedischen Besitzer

Mitten in der Debatte um eine Enteignung von Wohnkonzernen in Berlin reicht das schwedische Immobilienunternehmen Akelius gut 14.000 Hauptstadt-Wohnungen an den ebenfalls schwedischen Rivalen Heimstaden weiter. Der Berliner Bestand macht fast die Hälfte eines Portfolios von rund 28.800 Wohnungen in Deutschland, Schweden und Dänemark aus, für das Heimstaden nach eigenen Angaben umgerechnet 9,1 Milliarden Euro (92,5 Milliarden Kronen) hinblättert.

Smörebröd, Smörebröd! Die Genossen greifen sich offenbar noch einmal gegenseitig unter die Hände!? OF

12:34 | e24.no: Nå hever bankene boliglånsrenten (Banken erhöhen jetzt Hypothekenzinsen)

Am Freitagnachmittag erhöhte die DNB als erste ihre Zinsen, einen Tag nachdem die "Norges Bank" (die norwegische Notenbank, Anm.) ihren Leitzins auf 0,25 Prozent angehoben hatte.

Nicht dass das überraschend kommt, aber angesichts der jahrelangen Niedrig(st)zinsen und vor allem ständig fallenden Zinsen sollten sich Schuldner zumindest mit dem Gedanken auseinandersetzen, wie stark sich - bei variabel verzinsten Hypotheken - die monatliche Kreditrate erhöht, wenn eines Tages die Zentralbanken die Zinsen wieder einmal anheben werden. Norwegen hat, wie Schweden und Dänemark auch, in den vergangenen Jahren einen sehr starken Anstieg der Immobilienpreise erlebt. Seit 1992 haben sich die Immobilienpreise mehr als versechsfacht. Die Zinserhöhung soll auch diese ungesunde Entwicklung - zumindest ein wenig - bremsen. AÖ


16:27 | Monaco zu '' IMMOBILIENBLASE - schon bald am Ende? (Interview Dr. Andreas Beck)'' von gestern
so wäre es vorteilhaft, wenn div. Immobilien in den ´freien Fall´ übergingen.....da war doch schon mal was.......

27.09.2021

10:11 | friedrich: IMMOBILIENBLASE - schon bald am Ende? (Interview Dr. Andreas Beck)

Platzt die Immobilienblase und wenn ja, wann? Was wären die Ursachen und wie könnten wir das System in solchen Zeiten stabilisieren? Was würde Andreas Beck als spontaner Kanzler umsetzten und wieso genau riskiert er ein Klumpenrisiko bei Aktien? All dies und viel mehr in einer heutigen Folge "Marc spricht mit..." Dr. Andreas Beck.

06:56 | ntv:  Berlin sagt "Ja" zu Enteignung von Wohnkonzernen

Mithilfe einer Vergesellschaftung von Wohnungen sollen in Berlin langfristig bezahlbare Mieten gesichert werden. Die Idee kommt bei den Hauptstadtbewohnern gut an, die die Initiative per Volksentscheid unterstützen. Für den Senat ist sie allerdings unverbindlich. In Berlin zeichnet sich beim Volksentscheid eine Zustimmung zu einer Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne in der Hauptstadt ab. Nach der Auszählung von 90 Prozent der Stimmbezirke sprachen sich 56,5 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die von der Gruppe "Deutsche Wohnen & Co enteignen" angeschobene Initiative aus, wie aus den auf der Internetseite der Landeswahlleiterin veröffentlichten Zahlen hervorging.

Die deutsche Großwetterlage steht auf enteigninnen.  TS
P.S.:  Mich erwischt die Sprachpolizei nicht so schnell.  

26.09.2021

13:37 | Leser Kommentar zu Immopreise

"Um 10,9 Prozent verteuerten sich Wohnungen und Häuser im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, meldete das Statistische Bundesamt am Freitag.
..........Vor allem in den sieben größten deutschen Städten – Berlin, Hamburg,München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf – zogen die Preise noch mal kräftig an.
Häuser waren dort zuletzt 14,7 Prozent teurer als vor einem Jahr, Eigentumswohnungen 12,9 Prozent."

Hat die Frau Wirtschaftskorrespondentin in BWL da nicht aufgepaßt? Für mich ist das lediglich die Darstellung der tatsächlichen Inflation, egal ob durch Corona, Energiepreise,
Anstieg der Materialkosten etc. Richtigerweise schreibt Sie aber von Teuerung und nicht Preiserhöhung.

Immer noch sonnige Grüße aus der Wesermarsch

25.09.2021

07:40 | FAZ:  Der nächste Preisrekord am Immobilienmarkt

Die Preise sind innerhalb eine Jahres um ein Zehntel gestiegen – die Blasengefahr wächst. Die von der Politik versprochene Bauoffensive halten Fachleute für illusorisch. as muss doch irgendwann mal ein Ende haben – so dachten viele, wenn in den vergangenen Monaten neue Zahlen zum Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt veröffentlicht wurden. Doch ein Ende des Aufwärtstrends ist nicht in Sicht. Vielmehr ist im zweiten Quartal der Preisindex für Wohnimmobilien so stark gestiegen wie seit dem Beginn der Zeitreihe im Jahr 2000 nicht.

Wieviele Häuser werden unter Sozen-Kommunistisch-Wetter mit Lindner wieder verkauft werden müssen ..... wenn die Klimaauflagen kommen?  Es gibt die Blase und die Nadel kommt am Sonntag. TS

24.09.2021

17:14 | ntv: Aktie stürzt ab - Evergrande zahlt nicht

Der wankende Immobilien-Riese China Evergrande lässt ausländische Gläubiger auf eine Zinszahlung von mehr als 80 Millionen Dollar warten. An der Börse rauschen die Aktien in die Tiefe. Derweil treffen Lokalregierungen Vorbereitungen auf einen möglichen Zusammenbruch des Konzerns.

 Bleibt zu hoffen, dass sich die Player im Westen nicht derart hysterisch verhalten, wie bei Lehmann!? Wie substantionell ein etwaiger Tsunami sein könnte, wird man sich noch genauer ansehen müssen... Die Chinesen werden womöglich selbst noch kein vollständiges Bild haben!? OF

18:29 | Leser-Kommentar
Recht staubige Frage, was kann bei einem Kurs 25,1 Cent in Euro noch viel abstürzen. Huch, ein Immobilien-Gigant ? Früher hat man zu solchen Aktien Pennystock gesagt. "Als Pennystock bezeichnet man Aktien, deren Wert in der lokalen Währung unter Eins liegt. In den USA ist der Begriff etwas weiter gefasst: Penny Stocks sind Aktien mit einem Kurswert unter 5 US$. Sie sind nicht (mehr) an einer der großen Börsen gelistet. Daher ist die Gefahr, dass sie inkorrekte Zahlen ausweisen, besonders hoch. ... Deshalb gelten Penny Stocks als hochspekulative Anlagen." Ich frag ja nur, schiesst nicht auf den Boten.

23.09.2021

12:44 | statistik.at: Kaufpreise von Häusern und Wohnungen im 1. Halbjahr 2021 um 10,7% gestiegen

Der Häuserpreisindex (HPI) weist für das 1. Halbjahr 2021 laut Statistik Austria eine Preissteigerung von 10,7% im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres auf. Im 1. Quartal 2021 stiegen die Preise von Häusern und Wohnungen um 9,7% zum Vorjahresquartal (+6,2% zum Vorquartal) und im 2. Quartal um 11,7% (+4,2% zum Vorquartal).

Und nachher werden wieder alle sagen, dass man die Immobilienblase nicht habe erkennen können. Schließlich hat nix - die Nullzinspolitik der EZB - mit nix - fortgesetzter Preisanstieg bei den Immobilien - zu tun. AÖ

12:12 | finanzmarktwelt.de: Aktuell: Evergrande – China verlangt, dass Dollar-Anleihen bedient werden – Aktienmärkte mit Sprung

Soeben ein Sprung nach oben bei den US-Futures und den europäischen Indizes: Peking verlangt von Evergrande, dass die Firma die mit den Dollar-Anleihen verbundenen Zahlungen, die heute fällig werden, leisten müsse!

Verlangen kann ja Peking viel, allein Evergrande muss die nötigen Devisen auch vorrätig haben, um die Zinszahlungen zu leisten. Und der wirkliche Offenbarungseid kommt spätestens im nächsten Jahr, wenn erste US-Dollar-Anleihen zurückgezahlt werden müssen. AÖ

22.09.2021

17:54 | exxpress.at: Angst vor Rot-Rot-Grün treibt Immobilienpreise in Wien nach oben

Die Sorge vor einem linkslinken-Bündnis in Deutschland hat konkrete Auswirkungen auf dem heimischen Immobilienmarkt, wie ein Makler berichtet. Demnach werden bereits seit Wochen Verkäufe aufgeschoben, weil Spekulanten mit einer Kapitalflucht rechnen.

Statt Teddybären und "Refugees Welcome"-Schildern werden im Falle von RGR die Füller gezückt, um die Kaufverträge zu unterzeichnen. Unsere Teddybären-Fraktion wird sich dann aber darüber aufregen, dass die bösen Flüchtlinge die Wohnungspreise verteuert haben. Bei den Teddybären-entgegennehmenden-Flüchtlingen hat das die Bestmenschen bislang noch nie gestört. AÖ

17:04 | cnbc: Here’s why the Evergrande crisis is not China’s ‘Lehman moment’

Die Schuldenprobleme des Immobilienentwicklers China Evergrande werden nach Ansicht von Analysten wahrscheinlich nicht die gleichen Auswirkungen haben wie der Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008.

Eine optimistischere Sicht auf die chinesischen Dinge. So oder so wird China irgendwann die Überschuldungsproblematik angehen müssen, die durch den heftigen demographischen Wandel noch deutlich verschärft wird. AÖ

18:00 | Monaco
´Analysten´...´wahrscheinlich nicht´....intuitiv, short all-in......keine Handelsempfehlung, ich verweise immer auf Schmäh......

06:54 | FAZ: Wie viel Lehman in Evergrande steckt

Evergrande wackelt und die Bank-Aktien geraten unter Druck. Ist das Zufall? Oder wiederholt sich am Ende die Geschichte? Die Aktienkurse der europäischen Banken berappelten sich am Dienstag wieder etwas. Tags zuvor hatten Investoren in Scharen Banktitel verkauft. UBS, Deutsche Bank, BNP Paribas, sie alle hatten deutlich verloren. An den Märkten weht der Geist von Evergrande. Seit der wackelnde chinesische Immobilienkonzern plötzlich im Lichte der Öffentlichkeit steht, macht sich Unsicherheit breit.

Hätte zu Zeit des "kalten Krieges" irgend ein Investor in russiche Unternehmen investiert?  Oder dem Rechtssystem in der UdSSR vertraut?  TS

08:40 | Leser-Kommentar
Lieber TS, ich glaube mich richtig zu erinnern: "...nachdem in Russland die Ära Gorbatschow begonnen hatte, kaufte Kostolany einen ganzen Koffer voll russischer Anleihen aus der Zarenzeit für ein paar Pfennig des Nennwertes. Er spekulierte darauf, dass ein russischer Nachfolgestaat die Schulden irgendwann bedienen würde."
So war es dann auch mit dem Rechtssystem der UdSSR! :)

08:58 | Der Bondaffe
Im Gegensatz zu Aktien werden Bonds oder festverzinslichen Papieren immer unterstellt sie seien langweilig. Da sei nichts los in der Kursentwicklung, die Schwankungsbreiten wären gering und noch so vieles mehr. Aktien wären viel spannender meinen viele Investoren. Ein alter Hase im Investmentgeschäft meinte vor 30 Jahren zu mir, ich solle bloß auf die Bondseite wechseln und dort arbeiten. Rückblickend betrachtet hatte er Recht. Ich bin ihm dankbar.

So stieß ich eher zufällig auf einen Chart einer US-Dollar Anleihe der Firma "Evergrande". Die Aktien sind bereits brutal abgestürzt, aber die "wahre Brutalität" des Firmenmassakers sieht man auf der Bondseite. Denn werden die Millionen Schulden der Firma "Evergrande" jemals zurückbezahlt? Niemand weiß es und der Kursverlauf dieses Bonds ist katastrophal und daher exemplarisch. So etwas sieht man nicht alle Tage, das ist schon "historisch".

Es handelt sich um einen auf US-Dollar laufenden Bond der "China Evergrande Group 8,75% 17/25" mit der ISIN-Nummer XS1627599654, emittiert bzw. herausgegeben am 28.06.2017, endfällig am 28.06.2025.

https://www.boerse-frankfurt.de/bond/xs1627599654-china-evergrande-group-8-75-17-25

Was soll man sagen? Der Bond ist brutalst abgestürzt, eine errechnete Rendite beträgt 78,22%. Der Absturz begann von einem Niveau bei 81 im Kurs im April 2021 und im Moment sind wir bei einem "Kurs von 22,79". Auf der Rentenseite ist das jetzt schon ein Kursmassaker, so etwas darf nicht vorkommen. Wie erklären die Bond-Investoren das ihren Anlegern?

Ob es sich um "Betrug" handelt wird wohl noch festgestellt werden und im PROFIL auf
https://www.finanzen.net/anleihen/a19kkn-china-evergrande-group-anleihe
"Über die China Evergrande Group Anleihe (A19KKN)" ist zu lesen: "Das Emissionsvolumen betrug bis zu 4,68 Mrd."

Da stehen so 4,8 Milliarden US-Dollar im Feuer, die vom Kurs her nur noch etwas mehr als ein Fünftel "22,79%" wert sind. Selbst die hartgesottesten Investoren dürften wohl eher die Finger davon lassen. Keiner weiß, wie sich die Geschichte ausgehen wird.

In den Investorenportfolios der Bondsanleger weltweit schlummert nicht nur diese Anleihe der EVERGRANDE GROUP. Eine kleine Übersicht gibt es hier:
https://www.sgx.com/fixed-income/evaluated-fixed-income-securities-prices?page=28
Man schaue auf die BID/ASK Yields. Hier herrscht vollkommenes Chaos. Normalerweise liegen die Renditedifferenzen nah beieinander. Viele Bondanleger haben jetzt ein Problem. Müssen Sie zugeben, daß Sie Ihre Portfolios und Ihre Bondauswahl nicht im Griff haben? Das ist Investorenscham pur. Und ob man "das Zeug" überhaupt verkaufen kann, steht in den Sternen. Das zeigen die hohen Spreads (Differenzen) bei den Renditen/Yields an. Hohe Spreads heißt "Finger weg, extrem gefährliches Material". Und ob die nächste Zinszahlung am 28.12.2021 noch erfolgen wird, werden nicht einmal die Buchmacher in London wissen.

Mit der Aktie geht es am 21.09.2021 weiter flott abwärts. Die Börse Stuttgart verzeichnet intraday ein historisches Tiefst von 0,22 EUR und schließt dann bei 0,265 EUR.
https://www.finanzen.net/aktien/china_evergrande_group-aktie

Fazit: Zum Schluß wird es der Volksrepublik China sehr viel Geld Kosten. Plus die anderen Baustellen im Umfeld von EVERGRANDE. Es ist eben ein Riesenunterschied, ob ein Industrieunternehmen pleite geht oder ein Immobilienkonzern. Bei Immobilien sind einfach durch die Struktur mehr Schuldner mit ihm Spiel.

Bildschirmfoto 2021 09 22 um 08.58.39

20.09.2021

16:55 | Market-Watch: Blutbad an den Börsen

stockDax092021watchlistchina092021

Die Feuerwehren sind bereits schon länger in Alarmbereitschaft, nun beginnt auch das Korregieren nach unten... Wie hüben so drüben, wie's aussieht!? OF

19:48 | Leser-Kommentar
Gähn, wie oft habe ich das schon gehört. Blutbad, sehen wir mal, wo die Börse In der der 51. KW steht.
Falls keine Flugscheiben, Weisse LKW usw. kommen, wil ich erst sehen, ob das längere Zeit anhält.

 

07:17 | zerohedge:  Hong Kong Stocks Crash, Futures Slide As Markets Finally Freak Out About Evergrande Default Contagion

Nun, wie wir gewarnt haben, ist die Evergrande-Ansteckung endlich angekommen und da China für Feiertagsgeschäfte geschlossen ist, steigen Händler aus, solange sie können und wo sie können, und am Montagmorgen in Asien bedeutet das Hongkong, wo Evergrande - das kurz vor dem Zahlungsausfall steht - ist heute Morgen um weitere 13% eingebrochen und ist auf dem besten Weg, bei der niedrigsten Marktkapitalisierung aller Zeiten zu schließen (vor einer Insolvenz zu erwarten, die das Eigenkapital auslöschen wird)...

... gibt´s eigentlich schon Videos wo in China einer hustet?  Nur so als Vorwarnung für uns.  TS

19.09.2021

17:42 | manager-magazin: Volvo plant offenbar Milliarden-Börsengang

Der Autohersteller Volvo macht Insidern zufolge Ernst mit seinen Plänen für einen Börsengang. Der chinesische Mutterkonzern Geely Holding will Aktien des Unternehmens Ende September an der Stockholmer Börse platzieren, wie drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Es könnte einer der größten Börsengänge in Europa in diesem Jahr werden: Volvo Cars strebt Insidern zufolge eine Bewertung von rund 20 Milliarden Dollar an. Eine weitere Person sagte, eine Marktkapitalisierung von 16 Milliarden Dollar sei realistischer.

Interessanter Zeitpunkt für die chinesische Mutter!? Jetzt, wo es zuhause gerade etwas "unruhig" werden könnte an den Märkten, muss offenbar hier noch rasch eine Platzierung durch!? Man darf gespannt sein... OF

17.09.2021

17:44 | wiwo: „Der BVB ist immer noch mehr als eine Milliarde wert“

Der börsennotierte Fußballverein besorgt sich frisches Kapital zu überraschend niedrigen Kursen. Die Aktie stürzt ab. Finanzchef Thomas Treß erklärt, wofür Borussia Dortmund das Geld braucht – und wieso er die eigene Aktie für unterbewertet hält. ...Frage: Borussia Dortmund hat auch in den beiden Pandemie-Spielzeiten 19/20 und 20/21 in Summe operativ Liquidität generiert. Jetzt, wo die Stadien sich wieder füllen, sollte das Plus doch noch größer werden. Wieso haben Sie nicht mit diesem Geld die Schulden zurückgeführt?
Antwort Treß: Wenn wir die operativen Zuflüsse nähmen, um Finanzschulden zu tilgen, limitierten wir uns an anderen Stellen – beispielsweise bei Transfers, aber auch bei wichtigen Themen wie der Internationalisierung oder der Digitalisierung, die wir vorantreiben wollen. Ein solches Vorgehen halten wir strategisch nicht für erfolgversprechend.

Dass sich diese ganze Karussell noch immer dreht, ist schon verwunderlich!? Und da ist der BVB nur ein Steinchen im großen Rad... Wozu Digitalisierung und Internationalisierung vor Schuldenabbau gestellt werden, muss ein Fussballclub auch mal schlüssig erklären...!? OF

18:16 | Leser-Kommentar
Börsennotierter Fussballverein, für Brot und Spiele. Genau wie es sein soll. Man wettet halt, alles easy.

16.09.2021

07:18 | FAZ:  An den Börsen wird China zum Sorgenkind

In den Finanzmärkten richten sich die Blicke sorgenvoll auf das Reich der Mitte. Die Volksrepublik China ist in den vergangenen Jahren und vor allem in der Corona-Pandemie die Wachstumslokomotive der Weltwirtschaft gewesen. Doch nun schwächelt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wegen regionaler Corona-Ausbrüche und gestörter Lieferketten: Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze wuchsen im August jeweils so schwach wie seit rund einem Jahr nicht mehr.

Wie haben wir doch (besonders ein Habeck) auf China geschaut und gesagt ... das ist doch so toll dort, Kommunismus (Nationaler Sozialismus) und die Vorzüge des Kapitalismus in einer Hand.  Die Chinesen gehen einen guten Weg .... und dann haben die "KP-Nazis" begonnen die Firmenchefs abzudrehen und das Ruder zu übernehmen, weil die "Chefs" ausgedient haben, weil sie genug Geld für die "KP-Nazis" eingezogen haben, damit die Rüstung auch finanziert werden kann.  
China dreht sich in eine neue Richtung ... und Börse, die geht den "KP-Nazis" hinten vorbei.  TS

14.09.2021

16:58 | t-on: Curevac gibt Partnerschaft bei Impfstoffproduktion auf

Die Biopharma-Firma Curevac aus Tübingen hat Kooperationen in der Herstellung eines Corona-Impfstoffes gekündigt. Die Impfstoff-Zulassung lässt weiter auf sich warten.
Curevac zieht Konsequenzen aus den enttäuschenden Studienergebnissen seines Covid-19-Impfstoffs. Das Tübinger Biotechunternehmen gibt erste Produktionspartnerschaften zur Herstellung des Vakzins auf. Die Verträge mit Wacker und Celonic seien gekündigt worden, teilte Curevac am Dienstag mit.

Dazu passend: uncut: Wissenschaftler stellen fest, dass die meisten Menschen keine Auffrischungsimpfung brauchen; Aktien von Moderna und anderen stürzen ab

moderna kurssturz 0921 vaccine

Wie's aussieht, bleiben dann nur noch die Billionärs-Member von BionTech im Rennen!? Wird dann noch einfacher zu beweisen sein, dass auch deren Seren eben nicht die gewünschte oder versprochene Wirkung brachten und etwaige Schadenersatzansprüche leichter geltend zu machen sein werden...!? OF

 

13.09.2021

09:42 | f100: 10 Dax-Neulinge von A(irbus) bis Z(alando): Einer kletterte seit 2000 um 46.000 Prozent

Zehn neue Konzerne werden ab dem 20. September im Dax gehandelt, darunter bekannte Namen wie Airbus und Zalando, aber auch weniger prominente Konzerne. FOCUS Online stellt alle Neulinge im Detail vor – und verrät, welche Aktien Potenzial haben.

08.09.2021

19:24 | the sounding line: UK Home Affordability Has Only Been Worse at Peak of Housing Bubble, Pre-20th Century

Das folgende Schaubild von EEAGLI gibt an, wie viele Arbeitsjahre es im Vereinigten Königreich seit 1845 gedauert hat, bis der durchschnittliche Hauspreis erzielt wurde.

Sozialer Sprengstoff ohne Ende - gefördert und verstärkt durch die "Bank of England". AÖ

15:26 | Leser-Frage "Mikrozensus"

Habe heute Unterlagen für den "Gebäude-Mikrozensus" bekommen. Die wollen da wohl wieder Flächen usw. abfragen. Heutzutage muss man ja leider immer und überall schlimmes vermuten. Vielleicht weiß jemand aus der Community mehr darüber !?

16:26 | Leser-Kommentar
Soweit ich mich erinnern kann, ist der "Mikrozensus" eine regelmäßige (zur Teilnahme verpflichtende) Umfrage der Statistik Austria bezüglich Wohnungsgröße, -beschaffenheit, Wohnverhältnissen, Bewohnern (und deren Status) und weiteres. Bei (wiederholter) Weigerung teilzunehmen können offizielle Stellen (Behörde) aktiviert werden.
Auf der Homepage der Statistik Austria ist dazu zu lesen:
"Durch den Mikrozensus werden Grundinformationen zu den Bereichen Erwerbsstatistik und Wohnungsstatistik ständig aktuell gehalten und die wichtigsten Veränderungen der wirtschaftlichen und sozialen Lage der österreichischen Wohnbevölkerung schnell festgestellt. Der Mikrozensus liefert international vergleichbare Daten zu Erwerbstätigkeit, Arbeitslosigkeit und Bildung und stellt weiters eine Ergänzung zur Volkszählung dar, die seit 2011 als Registerzählung durchgeführt wird. Pro Quartal werden rund 22.500 Haushalte in Österreich befragt. Die Basis zur Stichprobenziehung bildet das Zentrale Melderegister (ZMR), aus dem per Zufallsauswahl die Haushalte ausgewählt werden. Innerhalb von zehn Jahren darf ein privater Haushalt an derselben Stichprobenadresse nur in bis zu fünf aufeinander folgenden Kalenderquartalen zur Befragung herangezogen werden."


14:30
 | Finanzen:  Coinbase-Aktie vorbörslich unter Druck: SEC nimmt Krypto-Zinsgeschäfte unter die Lupe

Ein geplantes Programm von Coinbase, das Kunden das Verleihen von Krypto-Vermögenswerten ermöglicht, hat die US-Börsenaufsicht auf den Plan gerufen.
SEC droht Coinbase mit einer Klage
• Coinbase setzt "Lend"-Programm bis Oktober aus
• Uneinigkeit zwischen Kryptobörse und Börsenwächtern 
Die US-Börsenaufsicht SEC hat der Kryptobörse Coinbase mit einer Klage gedroht. Das kommt bei Coinbase-Anlegern alles andere als gut an.

16:20 | Leser-Kommentar
Wohl einmalig in dieser Galaxis, man verleiht "Nichts" und bekommt Zinsen dafür. Welch eine geniale Münzen Magie ? "Derartige Programme ermöglichen es Besitzern von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum & Co., diese zu verleihen und dafür Zinseinnahmen zu erhalten. Immer mehr Aufsichtsbehörden nehmen diese Praxis aber kritisch unter die Lupe, und zweifeln an, ob dies im Einklang mit bestehenden Wertpapiergesetzen steht.

06.09.2021

09:03 | mm: Wie Milliardäre jetzt ihr Vermögen umschichten

Stefan Kamm verwaltete 15 Jahre lang die Milliarden des verstorbenen Unternehmers Heinz Hermann Thiele. Nun hilft er anderen vermögenden Familien – auch dabei, im Ausland Gold zu horten. Als Schutz vor einem unliebsamen Wahlergebnis.

Ja klar, der Bachheimer ist immer schon biased und in Zeiten wie diesen natürlich zu auf 100%-Edelmetalle!
@Wahl: es gibt wohl kaum ein stärkeres Goldbullensignal als die Kandidatenliste der BTW 2021. Egal wer's wird, der Bürger wird das Gold dringend brauchen! TB

05.09.2021

10:37 | mm: Was Sie über die zehn Neuen im Dax wissen sollten

Die historische Reform der Dax-Familie gut 33 Jahre nach dem Start des Dax am 1. Juli 1988 hatte die Deutsche Börse im vergangenen Jahr im Lichte des Wirecard-Desasters beschlossen. Wer im Deutschen Aktienindex bleiben will, muss künftig noch strengere Regeln erfüllen. Ziel ist auch, die deutsche Wirtschaft repräsentativer abzubilden.

Die deutsche Wirtschaft repräsentativ abbilden?
Nur mehr eine Frage der Zeit, bis der DAX nur mehr aus Pharmariesen, Vaccineuren und anderen Impfprofiteuren besteht.
Dann wirds auch Zeit dafür, den DAX selbst umzubenennen. B.com-Vorschlag: VAX

01.09.2021

09:56 | the sounding line: S&P 500 Price-to-Future-Sales Ratio Takes Out Dot-Com Bubble High

Bereits im Juli haben wir darauf hingewiesen, dass das Kurs-Umsatz-Verhältnis des S&P 500 auf das Doppelte des langfristigen Durchschnitts und auf ein neues Allzeithoch gestiegen ist. Wie die folgende Abbildung von Liz Ann Sonders, Chefanlagestratege bei Charles Schwab, zeigt, hat das Kurs-Umsatz-Verhältnis des S&P 500 nun das Hoch der Dot-Com-Blase hinter sich gelassen und den höchsten Stand erreicht, der jemals beobachtet wurde.

Die Luft wird in diesen schwindelerregenden Höhen bald so dünn sein, dass ein Kollaps unvermeidbar ist. AÖ

30.08.2021

12:44 | diepresse.com: Angst vor NFT-Blase

In der digitalen Welt boomen die Verkäufe von sogenannten Non-Fungible Tokens (NFT). Spekulanten wetten darauf, dass das wachsende Interesse in der Kunst-, Sport- und Medienwelt die Preise für diese neue Krypto-Anlageklasse weiter steigen lässt. Im August zogen die NFT-Verkäufe sprunghaft auf 1,9 Mrd. Dollar an, wie die größte NFT-Handelsplattform OpenSea mitteilte. Damit hat sich das Volumen im Vergleich zum März mehr als verzehnfacht.

Noch in jeder Blase wurden gewisse Innovationen ganz besonders gehypt und noch in jeder Blase endete diese Traumwelt dann mit einem großen Knall und die Scheinwelt aus besonders hippen Produkten zerplatzte wie eine Seifenblase. Dazu auch passend: wiwo.de: Junge Apokalyptiker im Börsenrausch. AÖ

09:15 | Marc Friedrich:  Dr. Markus Elsässer: Warum ICH von ETFs abrate! (mit ausführlicher Begründung)

Warum ETFs für Faule sind und in welchem Stand wir momentan beim Aktienzyklus stehen, all dies erfahrt ihr in einer neuen Folge "Marc spricht mit" Dr. Markus Elsässer von ME Fonds.  Dr. Markus Elsässer ist bekannt durch seinen Anlagestil der besonders tiefes Verständnis für die Geschäftswelt besitzt. So hat er 40 Jahre Börsenerfahrung und ist mit großer Passion ein bewusst unabhängiger Investor.

09:53 | Leser Kommentar   
Ich bin aufgeschreckt, dann gibt womöglich nur eine Lösung, statt ETFs zu kaufen, nimmt man Kryptos. 
Die halten mind. 1.000 Jahre, wenn nicht noch mehr ?

27.08.2021

17:34 | finanzen: Der Impfstoffhersteller BioNTech will Malaria- und Tuberkulose-Impfstoffe in Afrika herstellen

Man prüfe dazu den Aufbau nachhaltiger Produktionsmöglichkeiten in Ruanda und Senegal, teilte das Mainzer Unternehmen am Freitag in Berlin mit. "Unser Ziel ist es, in Afrika Impfstoffe zu entwickeln und nachhaltige Produktionskapazitäten für Impfstoffe aufzubauen, um gemeinsam die medizinische Versorgung zu verbessern", sagte Vorstandschef Ugur Sahin.

Die Giftmischer an "der Goldgrube" scheinen auf den Geschmack gekommen zu sein, um mit Muttis Hilfe einen neuen Spin zu kreiren!? "Nachhaltig" ist drinnen, dafür gibt's Extraförderung vom Staat und das was die präpotenten Bleichgesichter und Coronaleugner im Norden an Angeboten ablehnen, kann man wohl der Dunkelhaut als neues Märchen verpackt wieder mal in die Venen spritzen!? The Show must go on... OF

09:44 | f100: China nimmt seine Wirtschaft Stück für Stück an die Leine - und crasht damit seine Börse

Staat vor Profit - Chinas Regierung geht seit Monaten rigoros gegen die Großkonzerne im Land vor. Ziel ist, dass sich die Wirtschaftsriesen wieder mehr dem Gemeinwohl verpflichten sollen. Denn das Milliardenreich hat große Pläne. Bei den Investoren - vor allem prominenten US-Anlegern - kommt das nicht gut an.

Die Vollbremsung der Chinesen. Zuerst regulierte man den neuen Kapitalismus wenig bis gar nicht, damit das Land eine wirtschaftliche Stärke erreichen konnte. Jetzt, wo man es zur größten Volkswirtschaft der Welt gebracht hat, steht wieder der Staat bzw. das Allgemeinwesen im Vordergrund und stutzt dem Kapitalismus, welcher dem Land den Vorstoß zur Spitze gebracht hat, wieder die Flügel.
Danke Kapitalismus, du hast jetzt Pause, jetzt kommen wieder wir - mitsamt der 3-Kind-Politik! TB

24.08.2021

18:56 | zerohedge: "Ignoring Risk" - S&P Doubles To Fastest Bull Market In History

In der schnellsten Hausse der Geschichte hat sich der S&P 500 von seinen pandemischen Tiefstständen verdoppelt. Dies ist zweifelsohne ein Meilenstein mit Nachrichtenwert, aber wie geht es historisch gesehen weiter? Natürlich hat die Erholung von den Tiefstständen der Pandemie weniger mit der "wirtschaftlichen Erholung" zu tun als vielmehr mit der Liquidität der Fed in Höhe von 120 Milliarden Dollar pro Monat.

 Fastest Bull Market History

Dazu passend: basiscamp Tag5 - Corona-Ausschuß mit Ernst Wolff (ab Min. 11.00)

In der Anbetracht der völligen Überhitzung scheint der einzige Weg zu sein, dass die Zentralbanken zentrales Digigeld rauswerfen?! Falls es bei weiterer Vernichtung und Abzug von Assets Richtung bedingungsloses GEK gehen sollte, muss der Druck zur Beibehaltung von Papier- und Münzgeld aufgebaut werden, um noch eine gewisse eigenständige Kontrolle zu haben...!? OF

 

 

20.08.2021

06:36 | Gatestone:  China bereitet Enteignung von Ausländern gehaltener Technologieaktien vor

VIEs, wie man sie nennt, umgehen chinesische Gesetze, die ausländisches Eigentum an chinesischen Technologieunternehmen verbieten. Durch eine Reihe komplizierter vertraglicher Vereinbarungen bieten diese Strukturen Ausländern jedoch effektiv die wirtschaftlichen Vorteile des Eigentums.

Auch eine Art von Entwicklungshilfe.  Hätte ein vernünftiger privater Investor in der UdSSR einen Anteil an einem Unternehmen gekauft? 
Es gibt im Kommunismus nur eine Rechtssicherheit und die trifft die Herrscher und wenn man sich nun China ansieht, hat dieser nationale Kommunismus noch nie Rücksicht auf die Gefühle oder das Geld vom Ausland genommen, die sehen nur China und nichts anderes.  TS

12:19 | Leser-Kommentar
Ja, ja kauft Aktien, Kryptos und andere Papierwerte. Ich verspreche Euch, Inländer werden niemals Enteignet. Denn ein Staat schützt immer seine Bürger...

17.08.2021

09:08 | wolf street: Margin Debt Drops for First Time since March 2020, After Crazy Spike

Die von FINRA gemeldeten Margin-Schulden, die auf den von den Mitgliedsmaklern übermittelten Daten über die Margin-Darlehen ihrer Kunden beruhen, sind das einzige uns zur Verfügung stehende Maß für die Marktverschuldung. FINRA meldet sie monatlich. Es gibt viele andere Formen der Markthebelwirkung - einschließlich derer, die Archegos zu Fall brachten und den Banken riesige Verluste aufbürdeten -, aber diese Formen der Hebelwirkung werden nicht auf einer marktweiten Basis verfolgt. Die Margin-Schuldne sind ein Indikator für breitere Trends.

Eine fallende Hebelung der Aktienmärkte sollte im Grunde mit etwas zeitlicher Verzögerung zu einer Korrektur an den Märkten führen. Allerdings wird man beobachten müssen, ob es sich aktuell nur um einen Ausreißer handelt, der den Trend nicht bricht, oder ob sich tatsächlich ein Trendbruch vollzogen hat. AÖ

16.08.2021

17:51 | handelsblatt: Von steigenden Holzpreisen profitieren – Welche Forstkonzerne für Anleger einen Blick wert sind

Galt Holz noch bis vor einigen Jahren als relativ preiswertes Baumaterial, so sind die Preise in den vergangenen Monaten dramatisch gestiegen. Während der Preis für umgerechnet 2,36 Kubikmeter Holz vor einem Jahr noch bei rund 330 Dollar gelegen hatte, mussten im Sommer dieses Jahres zeitweise mehr als 1500 Dollar gezahlt werden.

Angesichts der aktuellen Öko-und Nachhaltigkeitsdebatten müßte der Forst gesetzlich aus dem Banketthandel raus oder streng limitiert werden! Bei einem Umtriebszeitraum von 80-100 Jahren und der Wichtigkeit des Themas Wald hat hier Spekulation keinen Platz zu haben. Die Schäden dadurch sind leider eh schon zu offensichtlich! OF

18:20 | Der Waldbauernbub
Ein guter Freund von mir ist Förster/Betriebsleiter in einem in Bankenbestitz stehenden Forstgut mit 4stelliger ha-Anzahl. Es ist immer wieder spannend von seinen Diskussionen mit den "Bankmenschen" zu hören die in Quartalen denken. Ein Planungszeitraum von mehreren Jahrzehnten ist für "die" einfach unvorstellbar.

09:54 | the sounding line: The Entire German Gov. Bond Curve Is Negative, All the Way out to 30 Years. What It Means

Die gesamte Zinsstrukturkurve deutscher Staatsanleihen bis hin zu 30 Jahren liegt wieder im negativen Bereich, wie die folgende Grafik von The Daily Shot zeigt. Inzwischen liegt die Verbraucherpreisinflation in Deutschland bei 2,3%.

Die Zentralbanken verweisen ja gerne auf die niedrigen, ja häufig sogar negativen Anleiherenditen, um die Inflationsgefahr als vorübergehendes Phänomen einzuordnen und jedes Gerede einer mittel- bis langfristig erhöhten Inflation, d.h. über dem Inflationsziel von 2%, als Hirngespinst abzutun. Nur sind es dieselben Zentralbanken, die mit ihren exzessiven Aufkäufen von Staatsanleihen, die Renditen deutlich beeinflussen. Verluste der Zentralbanken aus diesen Anfkäufen müssen ja weder Powell noch Lagarde noch die jeweiligen Direktoriumsmitglieder aus ihrer eigenen Tasche begleichen. AÖ

 

15.08.2021

14:51 | ft: European investors pour nearly $1bn into gold ETFs in July

Europäische Anleger investierten im Juli fast 1 Mrd. USD in börsengehandelte Fonds, die direkt in Gold anlegen. Damit wurden die Abflüsse aus US-Fonds mehr als ausgeglichen, was auf das Aufkommen unterschiedlicher Ansichten über die Inflation, die Weltwirtschaft und die künftige Entwicklung des Edelmetalls hindeutet.

Kommentar des Einsenders
Also kommt bei uns in Europa wieder monetäre Vorsicht in den Vordergrund, wann ist es in den USA soweit?

13.08.2021

17:52 | ntv: Der nächste Rekord fällt - Dax schießt über 16.000 Punkte

Die Konjunkturerholung und solide Firmengewinne stimmen Europas Anleger optimistisch. Der Dax setzt seinen Rekordkurs fort und steigt um 0,4 Prozent auf 16.004 Punkte. In den vergangenen Wochen kamen aus zahlreichen Branchen positive Konjunktursignale, und es mehrten sich Anzeichen für eine globale Wirtschaftserholung. Quartalsbilanzen vieler Unternehmen wiesen zuletzt zumeist steigende Umsätze und Gewinne aus, die Zahl der Arbeitslosen in Industriestaaten sinkt wieder.

Die Analystenworte in Gottes Ohr... Mal schauen, was der August noch so alles bringen wird!? OF

09:50 | focus.de: Wohneigentum in Deutschland – die Wurzel des Übels reicht über Merkel hinaus - Gastbeitrag von Gabor Steingart

Nirgendwo ist das wiedervereinte Deutschland der untergegangenen DDR näher als beim Thema Wohneigentum. Der Immobilienbesitzer gilt auch hierzulande als Hai; der Mieter als Opferlamm und der Staat spielt sich als Messias auf. Das Ergebnis dieses seit Jahrzehnten einstudierten Rollenspiels könnte niederschmetternder nicht sein: Das private Wohneigentum schrumpft, die Mietpreise steigen.

In Wien sperrt sich die Stadt Wien, ihres Zeichens der größte Wohnungseigentümer Europas (!), dagegen, Miet-Eigentum-Modelle zu etablieren. Selbstverständlich würde nämlich die Stadt Wien, sprich die SPÖ, über die Jahre maßgeblich an Macht verlieren, wenn sie sich nicht mehr als dauergroßzügige Wohnungsanbieterin präsentieren könnte. Das rote Wien ist schließlich maßgeblich auf den Gemeindebau gegründet, mit dem mehr als einen Kilometer langen Karl-Marx-Hof im an und für sich bürgerlichen 19. Bezirk als größtem Aushängeschild. AÖ

12.08.2021

17:48 | finanzen: Moderna- und BioNTech-Aktien sacken nach EMA-Prüfung ab - Deutschland verzichtet auf Impfstoff-Lieferungen von Moderna

Die satten Gewinne vom Montag samt der neuen Rekorde nach den starken Quartalszahlen des Mainzer Unternehmens BioNTech haben sich damit wieder in Luft aufgelöst und es ging noch etwas tiefer abwärts. Die Moderna und die BioNTech-Papiere büßten an der NASDAQ letztlich 15,64 Prozent auf 385,33 US-Dollar respektive 13,76 Prozent auf 359,19 US-Dollar ein. Auch die Aktien des BioNTech-Partners Pfizer gaben um 3,90 Prozent auf 46,31 US-Dollar nach.

Ohne die staatlichen Inverventionen und gekauften Jubelmeldungen hätte es den Höhenflug gar nie geben können!? Ausgehend von der mangelden Wirkweise und offensichtlichen Gefahrenpotenzialen der Spritzstoffe müßte den Pantschern hoffentlich bald die Kellerfahrt blühen!? OF

11.08.2021

19:24 | bild.de: Der Daxerfindet sich neu

Revolution an der Börse! Der Leitindex der deutschen Börse, der Dax (Deutscher Aktienindex), erfindet sich neu. In Kürze wird aus dem Börsenbarometer mit bislang 30 Unternehmen der „Dax 40“. Der wird größer sein, breiter, gewichtiger.

Persönlich bin ich ja der Meinung, dass eine breitere Aktienkultur nicht unbedingt von Vorteil ist. Ganz sicher ist aber aktuell der Zeitpunkt, mehr Menschen in den Aktienmarkt zu bringen, denkbar ungünstig, angesichts der Aufgeblähtheit der Aktienmärkte. Sollte die Blase in absehbarer Zeit platzen, wird die Ernüchterung unter den dann einen signifikanten Verlust zu verbuchen Habenden sehr groß sein, ähnlich wie nach dem Absturz des "Neuen Marktes". AÖ

09.08.2021

17:18 | the sounding line: Investment Grade Corporate Real Yields the Most Negative Since 1980

Die inflationsbereinigten Renditen von Investment-Grade-Unternehmensanleihen haben den niedrigsten Stand seit 1980 erreicht, wie die folgende Abbildung der "Bank of America" via ISABELNET zeigt.

Es wird der Punkt kommen, an dem die Investoren verstärkt in Sachwerte gehen werden, wenn immer mehr Anlageklassen real negativ rentieren. Mit diesem Anstieg der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes wird sich ebenfalls der Inflationsdruck verstärken, und ob die Federal Reserve - oder irgendeine andere Zentralbank - dann die Inflationserwartungen wieder in Richtung 2% bringt, darf ernsthaft bezweifelt werden. Vermutlich ist das aber eh nicht das Ziel, das wohl eher dahin tendiert, die Staaten zumindest einen Teil der Schuldenlast abzunehmen, wenn nicht gar bei der Entschuldung zu helfen. AÖ

18:14 | Das Maiglöckli zum grünen Kommentar von AÖ
kurze Frage?
wer hat Interesse an einer hohen Inflation?
1. hoch verschuldete Staaten
2. Inhaber von Sachwerten, also Aktionäre, Immobesitzer, EM-Besitzer,

Wer hat KEIN Interesse an einer hohen Inflation?
1. die Oma wegen ihrem Sparbuch
2. Lohn- und Rentenempfänger

Gewichtung!
Money makes the world go ´round. Wer sind die, die dafür sorgen?
Die Oma?

06.08.2021

11:31 | friedrich: China ZERSTÖRT seinen Aktienmarkt - jetzt einsteigen?

Die chinesische Regierung geht rigoros gegen den Techsektor vor und sorgt für den stärksten Börsencrash seit 2008. Was sind die wahren Hintergründe, ist das Kursmassaker vorbei und sollte man jetzt einsteigen? All das heute im Video!

06:19 | Welt:  Die Wall Street demütigt China

Der ökonomische Aufstieg Chinas zur globalen Nummer 1 erfährt einen großen Dämpfer. Die Regulierungswut der Kommunistischen Partei führt dazu, dass die heimischen Technologie-Giganten gegenüber Amerikas Riesen an Boden verlieren – wie ein aktuelles Ranking eindrucksvoll beweist. China hat sich selber aus der Spitzengruppe der Weltrangliste katapultiert. Die Rede ist nicht vom Medaillenspiegel bei den Olympischen Spielen, sondern vom Ranking der größten Börsengesellschaften der Welt.

Börsenwert ... Ranking .... Ratingagenturen
In diesen Zeiten des unbegrenzten Gelddruckens ... und einer aufgeblasenen Börse ... genau jene Dinge die man als Investor als Placebo-Selbstmedikation benötigt ... TS

03.08.2021

10:34 | the sounding line: Market Cap of Companies with Ridiculous Price-to-Sales Ratios Exceeds Dot-Com Bubble High

Ein weiterer Tag, ein weiterer Chart, der unsere wilde Finanzblase veranschaulicht. Dieser Chart stammt von Kailash Concepts und zeigt die Marktkapitalisierung von Unternehmen mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von über 20.

Wer zu schnell zu hoch steigt, wird tief fallen - auch wenn jede Generation meint, dass dieses Mal die Zeiten anders wären. AÖ