02.03.2021

12:30 | reuters.com: Bots hyped up GameStop on major social media platforms, analysis finds

Bots on major social media platforms have been hyping up GameStop Corp and other “meme” stocks, according to an analysis by Massachusetts-based cyber security company PiiQ Media, suggesting organized economic or foreign actors may have played a role in the Reddit-driven trading frenzy.

Würde sich dieser Verdacht als wahr erweisen, wäre das eine neue Form des Betrugs. AÖ

01.03.2021

08:45 | fmw: Dax: Erster Anflug von Panik – was kommt als nächstes?

Der DAX ist in dieser Woche nur mit einem kleinen Minus unterwegs. Doch wenn man sich Einzelpositionen anschaut, fallen große Unterschiede auf: Unternehmen, die unter Corona gelitten haben, legten diese Woche ordentlich zu: Hugo Boss +9%, Fraport +16% UND Lufthansa +13%. Unternehmen, die hingegen während des Lockdowns stark profitierten, werden nun ausverkauft: Teamviewer -9%, Delivery Hero -13%, Zalando -12% und Hello Fresh -10%.

Zumindest zum Wochenstart ist von Panik noch nichts zu spüren - der DAX zeigt sich knapp 1 % fester! TB

18:10 | Das Maiglöckli
So ein Quatsch! Die politische Panikmache für C19-Pandemie geht dem Ende entgegen und was folgt an der Börse? Natürlich ein Wechsel, ein Wechsel von den Aktien die während C19 profitierten wie der Lieferheld und Frischhallo u.a., hin zu denen, die vom Ende des Hypes profitieren wie Lusthansa, Mallorca, Fraport, Konsum, etc. was ist daran panisch? Diese Schmierfinken die sowas schreiben, sollten sich mal Uran-Aktien ansehen, die steigen und steigen und steigen, natürlich nicht in brrrrrd-land, aber weltweit.

27.02.2021

07:06 | ntv:  Robinhood strebt Vergleich mit Behörden an

Nicht erst seit den Kurskapriolen bei Gamestop steht Robinhood in der Kritik. Dem Online-Broker werden zahlreiche Verstöße gegen Handelsvorschriften zur Last gelegt. Vorwürfe einiger US-Behörden will das Unternehmen nun per Vergleich aus der Welt schaffen. Der durch die jüngsten Turbulenzen an der US-Börse in die Kritik geratene Wertpapier-Broker Robinhood verhandelt wegen verschiedener früherer Regelverstöße mit US-Aufsehern über einen Vergleich.

Ein System macht es möglich ... und ein Vergleich ermöglicht es, genau das gleiche wieder zu tun.   TS

26.02.2021

14:07 | Focus:  Der Börsen-Crash kommt – dieses Mal ist es anders als je zuvor

Noch nie ist die Zahl der jungen Anleger, die ihr Geld an der Börse investieren, so stark nach oben geschnellt wie jetzt. Doch die neue Generation investiert in eine Blase. Und zum Wesen der Blase gehört, dass sie platzt. Die Börsenwelt ist aus den Fugen: Corona belastet die Weltwirtschaft und teilt sie in rauschende Gewinner und sagenhafte Verlierer. Aber an der Börse, da tummeln sich offenbar nur die einen – die, die dauernd gewinnen.

Kein Crash gleicht dem anderen .... nur die Verlierer sind immer die Gleichen.  TS

13:30 | asscompact: Erster Flugzeugfonds fällt der Corona-Pandemie zu Opfer

Die Corona-Pandemie hat die Luftfahrt so hart getroffen wie kaum eine andere Industrie. Das hat nun auch erstmals Konsequenzen für einen Flugzeugfonds. Der Asset-Manager Doric hat Anlegern mitgeteilt, dass für den betroffenen Fonds zeitnah ein Insolvenzantrag gestellt werden soll.

 

25.02.2021

17:41 | orf: Luxusriese will Birkenstock schlucken

Der Sandalenhersteller Birkenstock steht offenbar kurz vor dem Verkauf: Die US-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton will rund vier Milliarden Euro für den deutschen Konzern zahlen, wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet. Gerüchte über den Kauf des Familienunternehmens gibt es seit Wochen – neben dem vom Luxusgüterkonzern LVMH gestützten Investor gibt es noch einen weiteren Interessenten.

Ein neuer Modetrend zeichnet sich ab: Dame mit Louis Vuiton-Tasche und Birkenstock-Schlapfen!? Das nächste deutsche Familienunternehmen, das wohl bald Geschichte sein wird!? OF

 

14:20 | Geolitico:   Teslas Börsensturz ist kein Zufall

Seit Anfang Februar geht’s bergab mit dem Elektroauto-Hersteller Tesla. Von 732,40 Euro am 3. Februar rutschte der Aktienkurs auf 564 Euro und liegt aktuell bei 598 Euro. Damit hat die Aktie also schon mal fast ein Viertel ihres vermeintlichen Werts verloren.

... da muss Musk wieder an die Ladesäule fahren ... und schon gehts weiter!  Oder ... er zieht seine Kohle wieder von Bitcoin ab, weil er es selber bald braucht?  TS

11:08 | Leser-Spezialanfrage "Immobilien"

Ich bräuchte bitte mal einen Tipp.
Von den Schwiegereltern haben wir die Chance, billig die Steinscheune mit einen sehr großen Grundstück zu bekommen. Klar wohnen die direkt daneben, was die Erschließung erleichtert. Ehemaliger Bauernhof bei Sömmerda. Nun, die Idee wäre, die Scheune umzubauen das man drin wohnen kann. Ja, da sind viele Häuser für kleines Geld zu kaufen, aber in einem grauenvollen Zustand...
Online findet man kaum gute Infos sondern nur bla bla. Hausbau hinter der Scheune ist übrigens nicht möglich. Der Umbau eilt nicht, aber brauchen Ideen an wem man sich wenden kann um es legal und bezahlbar zu verwirklichen. Es wurden schon Architekten gefragt aber die scheinen wohl nicht so scharf auf Scheunen zu sein...
Wollen natürlich nicht Scheune und Grund kaufen wenn es nicht zu verwirklichen ist
Danke im voraus

Auf Grund des großen Erfolges bzw. der tatkräftigen Mithilfe der b.com-Leserschaft in "Heizungsfragen" erreicht uns erneut eine Leser-Anfrage in puncto "Eigenheim"! Danke im Voraus für Eure Mithilfe! TB

16:36 | Leser-Kommentar
am einfachsten ist es eine sog. ` Formlose Bauanfrage ` an die zuständige Baurechtsbehörde zu stellen. Dort muss auf jeden Fall geklärt werden, ob dieses Vorhaben rechtlich, grünlich, wassertechnisch, umwelttechnisch, denkmalschutztechnisch …..... u.s.w.u.s.f möglich und erlaubt ist. Der Leser ist vermutlich nicht Elon Musk. Der hat so was nicht nötig. Wenn mehrere Behörden involviert sind wird eine Gebühr fällig aber der Leser geht auf Nummer sicher. Ich wünsche ihm viel Erfolg.

16:49 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:36
Warum denke ich jetzt an Schafe und Hirten ?

16:52 | Leser-Kommentar
ich hab ein sehr schönes Buch zu dem Thema mit dem Titel "Bauernhäuser renovieren, umbauen, erweitern" von Thomas Drexler. Es werden darin recht gelungene Projekte - auch ein paar Scheunen - aus Deutschland, Österreich und der CH vorgestellt mit Grundrissen, Architekteninformationen etc. Wäre vielleicht etwas zur Inspiration. Oder Sie könnten sich an die diversen Architekturzentren wenden, die wissen oft, wer sich auf sowas spezialisiert.

19:37 | Leser-Kommentar:
Bei uns im Ort wurden 2 Riesen-Scheunen teilausgebaut, über 3! Etagen, Giebelbreite 15-20m! Was das dann für eine Raumtiefe ergibt, kann sich jeder ausmalen! Die Zimmer zwar riesig, aber nur DUNKLE Löcher! Fenster durften in die Giebelseite NICHT eingebaut werden, da Grenzbebauung u. der Nachbar keine Zustimmung für Fenstereinbau gab!
Einer wollte verkaufen, trotz Preisnachlassens von über einem Drittel keinen Käufer gefunden! Man sollte bei solchen Bauwerken, einen meistens fehlenden Schutz der Mauer vor AUFSTEIGENDER Feuchtigkeit(Isolierung) beachten! Den nachträglich, vernünftig einzubauen, kostet ein Schweinegeld!

Also, wenn der Grundriß so unförmig, unpraktisch ist, ist Abriß u. neu hochziehen das kleinere, weil billigere ÜBEL. Wenn Grundriß stimmt, evtll. Mauern aus mindest. 60 cm Lehm dick sind u. alles trocken ist, ist das natürlich nicht von der Hand zu weisen! Nichts ist besser als solche Mauern! Um deren Isolierwerte zu erreichen, muß man auch im Neubau gut u. tief in die Tasche greifen!
Solche Bauentscheidungen ohne fundierte Kenntnisse oder ordentliche Fachberatung kann ein Schuß in den Ofen werden, der sogar noch durchs Ofenrohr geht! Hinterher ist man IMMER schlauer, aber das PULVER verschossen!!!

Empfehlung an den Leser: Wenden sie sich an einen örtlichen Baumeister, die kennen sich mit alten Substanzen aus, wissen meist wie mit Feuchte umzugehen ist, sind meist rechtlich sehr versiert (insb. bei Umbau) und kennen die örtlichen Gegebenheiten (Bodenbeschaffenheit wg Statik und baulicher Maßnahmen, Güteprüfung, Geologie, Wasser etc.). Ohne Gutachten ist von Kauf abzuraten! OF

26.2.-20:12 | Der Leser mit der Anfrage:
Vielen herzlichen Dank für die Infos! Werden wir so machen. Erste Anfragen in der Vergangenheit waren nicht fruchtbar.

Bleiben sie dran werter Leser! Sobald sich die Auftragsbücher konjunkturbedingt lichten, wird jede Scheunenanfrage wieder wie Gold behandelt! OF

06:56 | ntv:  Gamestop-Aktie läuft wieder heiß

Gamestop-Aktien gehen durch die Decke - schon wieder. Was die Zocker anlockt, ist unklar, womöglich ist es der angekündigte Rückzug von Finanzchef Jim Bell. Warren Buffetts Stellvertreter Charlie Munger sieht eine "irritierende Blase" am Finanzmarkt. Die Aufregung um den kriselnden Videospielhändler Gamestop findet am US-Finanzmarkt kein Ende. Nach starken Verlusten in den Vorwochen hat sich der Aktienkurs des zum Spielball von Spekulanten gewordenen US-Unternehmens am Mittwoch mehr als verdoppelt, ohne dass auf Anhieb ein klarer Grund ersichtlich gewesen wäre.

Der Schrotthandel ist eröffnet .... heute, ein Kilogramm nichts zum Sonderpreis. TS

 

 

 

24.02.2021

15:20 | Der Bondaffe 
In meinem charttechnischen Modell zur BIONTECH Aktie, beträgt der 5-Tages Durchschnitt, man könnte auch sagen die 5-Tages-Inzidenz 93,1 (rote Linie) und die 30-Tage-Inzidenz liegt bei 92,50 (grüne Linie). Ganz schlimm für die Entwicklung wird es erst, wenn das Realgeschehen (also der Aktienkurs) den gelben 200er Inzidenz-Wert von 71 (200 Tage Durchschnitt) erreicht. Dann muß man wohl mit mehr Geld den Aktienkurs impfen, auf das er stabil bleibt.

Diesen Impfstoff gibt es schon, er stammt auch von der Firma BIONTECH. Es handelt sich um einen sogenannten KRYPTO-IMPFSTOFF. Man hat bei BIONTECH lange überlegt was den Namen angeht, aber die hellste Energiesparkerze auf der Torte, das 20-LUX-Modell, hatte eine grandiose Idee. Man hat ein paar Buchstaben aus dem Firmennamen BIONTECH (urspr. technisch/menschliche Biologieexperimente) herausgenommen und designte einen neuen. Heraus kam BITCOIN (pekuniär/menschliche Geldexperimente). Vielleicht stehen hinter beiden Firmen die gleichen Experimentateure? Besonders clever im Namen waren die nie, das ist wohl der Eitelkeit geschuldet.

Wie auch immer: Inzidenz hin, Durchschnitt her. Auf meine Durchschnitte ist Verlaß, weil diesen ein reales Geschehen zugrunde liegt, nämlich der Aktienkurs. Was man bei den chaotischen Statisitiken zur "Corona"-Verbreitung stark bezweifeln kann. Bei BIONTECH wartet auf jeden Fall ein Geldspritzerl, wenn der Kurs unter die 200er Inzidenz von 71 fällt. Wieviele Neuinfektionen es gibt, also Aktienakteure, die zum ersten Mal die BIONTECH-Aktie auf diesem hohen Niveau kaufen, ist mir aber nicht bekannt.

Hier der statistische Beweis in Form eines Charts:

Bondaffe 3

12:30 | reuters.com: Analysis: Debt-laden world, rising bond yields - a toxic taper tantrum combo

Im Mai 2013 brachen die Anleiheinvestoren in einen Wutanfall aus, nachdem die US-Notenbank angedeutet hatte, dass sie die Gelddruckmaschinen verlangsamen könnte. Ein ähnlicher Ausverkauf jetzt, wo weitere $70 Billionen zu den globalen Schulden hinzukommen, könnte sich als weitaus verheerender erweisen.

Die 10jährigen US-Treasuries kratzen bereits an der Marke von 1,40%, von unten, wohlgemerkt, und setzen damit ihren Aufwärtstrend seit dem Sommer 2020 nahezu ungebrochen fort. AÖ

18:19 | Das Maiglöckli
Biden will 1,9 B USD abwerfen. Konsumtempel und Kreuzfahrtschiffe riechen den Braten schon lange, die Kurse steigen. Jedenfalls hat´s Pipi in die Augen, ob man jetzt dabei ist vor Freude über steigende Kurse oder den steigenden Kursen vom Ufer her nachsieht.....

12:04 | cnbc: Climate change is not priced into markets but its effect could be substantial, experts say

Der Klimawandel könnte in dem Moment, in dem Investoren beginnen, die Risiken ernster zu nehmen, zu einer signifikanten Neubewertung auf manchen Finanzmärkten führen, haben Experten gegenüber CNBC erklärt. Die Zinssätze für Schuldenzahlungen können ein Spiegelbild dafür sein, wie viel Risiko mit einem bestimmten Land oder Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum verbunden ist. Je höher die Anleihenrendite ist, desto höher ist das Risiko, diese Anleihe zu besitzen und desto teurer wird es für ein bestimmtes Unternehmen oder eine Regierung sein, neue Finanzmittel zu erhalten.

Diese Experten, also eher "Experten", tun so, als ob diese Risken bislang nicht berücksichtigt werden. Als ich in grauen Vorzeiten als Angestellter einer österreichischen Großbank für die makroökonomische Risikoeinschtätzung afrikaner Länder verantwortlich war, spielte der Abhängigkeitsgrad von bspw. Ernteerträgen eine große Rolle in der Beurteilung der kurz- und mittelfristigen Zahlungsfähigkeit. Was diese "Experten" aber wollen, ist, dass sich alle ihrer katastrophalen Einschätzung des Klimawandels auf die Weltwirtschaft als Ganzes und auf die Teilwirtschaften jedes Landes anschließen. Genau das wird aber nicht der Fall sein, denn erstens kann sich ein - lokaler, regionaler oder gar der globale - Klimawandel netto positiv auf die (Teil-)Wirtschaft auswirken und zweitens kann sich die Wirtschaft auf ein verändertes Klima natürlich auch einstellen. Hat sie immer schon gemacht. Sollte es in den Alpen bspw. im Winter nicht mehr möglich sein, Ski zu fahren, dann werden die Touristiker halt die Wanderangebote ausbauen. AÖ

13:21 | Leser-Kommentar
Die leider versorbene Vera F. Birkenbihl verglich die Chinesen mit den
Borg aus dem Star Trek Universum: Sie erobern nicht, sondern sie assimilieren. Passt irgendwie!

18:25 | Leser-Kommentar
Wenn die chinesischen Kommunisten weiterhin so brav vom Kapitalismus lernen, könnten sie schon bald von den Borg zu den Ferengi „mutieren“…

18:38 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:21
Vollkommen falsch interpretiert. Die Borg, stellen ein Ultimatum, wird das nicht erfüllt, kämpfen sie, was dann erobern ist. Deshalb der legendäre Satz von den Borg. "Wir sind die Borg, ergebenen sie sich, sie werden assimiliert". Die Borg waren nämlich waffentechnisch überlegen, einen Borg-Cube https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Borg-Kubus
Oder anders ausgedrückt, um sollte schon wissen, wo von man spricht, auch wenns fiktiv ist. Deshalb sind die Chinesen eben keine Borg.

19:06 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 18:25
Werter Leser, die Borg befehlen zu assimilieren machste das nicht, biste Tot. Das ist ein merkbarer Unterschied, die Borg haben keinen Kapitalismus, sie sind ein "Bienenstock" geführt von einer Königin. Nix Wallstreet, sondern gehorchen. Im übrigen, wenn jemand etwas Unterhaltung will, in Bezug Wallstreet, empfehle ich folgenden Film "Wallstreet (2), Geld schläft nicht aus dem Jahre 2010. https://www.artechock.de/film/text/kritik/w/wastge.htm

22.02.2021

14:38 | FAZ:  Diese deutschen Aktien bringen Schwung in Ihr Depot

Es muss nicht immer das Silicon Valley sein: Auch deutsche Aktien erreichen Woche für Woche Rekordhochs. Hier kommen fünf Dax-Werte, die weiter Luft nach oben haben könnten. Was waren das noch für Zeiten, als man sich noch gerne mit dem Sparbuch in der Hand in die Bankfiliale begab, um den jährlichen Zinsertrag eintragen zu lassen. Nicht wie heute 10 Cent für 1000 Euro. Wenn überhaupt. Geblieben ist der Wunsch vieler Anleger, regelmäßige Erträge fürs Geld zu bekommen. Die Dividende ist der neue Zins, versuchten sich einige Anleger eine Zeitlang einzureden. Bis der Dividendenklassiker RWE 2016 die Dividende strich. Und Eon drastisch kürzte.

siehe Kommentar meines geschätzen Kollegen AÖ von 12:24 .... er ist schon ein Gewinn für die Redaktion .....  unser AÖ!!!!!  TS
P.S.:  Damenunterwäsche bitte mit dem Vermerk ... an AÖ, der Ökonom der Herzen!!!!

18:38 | Leser-Kommentar
Servus TS, ein herzensbrechender Ökonom, der für Wäsche alles tut !? wir singen: ´Tanga-korrupti´....so, jetz hamma des ganze wieder auf ein gewisses Niveau gebracht.....

12:24 | ft.com: Do not rule out a market panic next month

"Hüte dich vor den Iden des März" (Julius Cäsar, 1. Akt, 2. Szene) Jeder scheint es schwer zu haben, die am besten handelbaren Formen von Dollar-Bargeld zu finden. Auf den Finanzmärkten hat dies zu einer Verknappung von T-Bills geführt, der Emissionsform, die am ehesten als Sicherheit für andere Geschäfte verwendet werden kann. Wie Zoltan Pozsar von Credit Suisse sagt: "Die lange, dreijährige Periode der Front-End-Sicherheitenschwemme, die von 2018 [bis Anfang Februar] andauerte, ist vorbei."

Dass die Märkte vielfach völlig verrückt bewertet sind, steht ja außer Frage. Allerdings gilt auch Keynes' Diktum: „Der Markt kann sich länger irrational verhalten, als man selbst zahlungsfähig bleibt.“ Gerne wird von den großen Marktteilnehmern auch dafür gesorgt, dass sich das unweigerliche Herabsausen des Fallbeils gerade noch so lange verzögert bzw. verzögert wird, dass die großen Marktteilnehmer ihre Köpfe zumindest zum größten Teil aus der Schlinge ziehen können. Sehr empfehlenswert ist diesbezüglich der Film "The Big Short". AÖ

18:27 | Leser-Kommentar
Werter AÖ, den Film versteht man nur, wenn ein gewisses Börsenwissen hat. "Hier ein Kommendar von jemanden der den Film gesehen hat, ich sehe es genau so. "Ich habe das Buch 3 mal gelesen, ist eines der besten und packendsten Bücher. Der Film dazu ist an sich cool gemacht, allerdings alles sehr hektisch, alles zu schnell. Die Inhalte kommen für mich gerade so rüber, jemand, der weniger Kenntnisse hat, wird die Tiefe des Buches mit diesem Film, nicht mal ansatzweise verstehen. Auch finde ich das Buch wesentlich packender als den Film. Ergo: lest lieber das Buch, wenn Ihr Euch dem Ursprung der Finanzkrise nähern wollt, ist wesentlich verständlicher."

10:34 | Der Dipl.Ing. ... mit einem gewissen Druck

So langsam kommt Druck auf den Kessel … die Zinsen steigen kräftig

Börse 1

Tiefstand am 4.8.20 – 0,512% … heutiges Tages-High 1,393%

18:05 | Der Bondaffe
Im Idealzustand baut sich der Druck langsam und kontinuierlich auf.

18.02.2021

15:00 | Zerohedge:  Exposing The Robinhood Scam: Here's How Much Citadel Paid To Robinhood To Buy Your Orders

Ehrlich gesagt, wir haben es mit dem konstanten Strom von Lügen von Robinhood und nicht enden wollenden Bullshit von der Firma CEO hatte, Vlad Tenev. 
Mit Tenev geplant am Donnerstag zu bezeugen, neben den CEOs von Citadel, Melvin Capital und Reddit, die apriori mea culpas haben begonnen, aufzutauchen - wenn auch ein wenig zu spät - der ehemalige HFT-Händler sprach spät am Freitag auf der All-In-Podcast von Chamath Palihapitiya gehostet, die stark Robinhood über die Handelsbeschränkungen kritisiert hatte, und Jason Calacanis, ein Robinhood-Investor, und sagte, dass "kein Zweifel, wir könnten dies ein wenig besser an die Kunden kommuniziert haben."

 

11:11 | f100: Warren Buffett setzt jetzt auf den Ölkonzern Chevron: Eine gute Idee?

Warren Buffetts Aktienkäufe mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway finden immer eine Menge Anklang. Das, was das Orakel von Omaha kauft, wird zumindest von vielen Privatinvestoren ebenfalls beäugt. Nicht umsonst gibt es inzwischen auch so etwas wie einen Buffett-Effekt.

Vor dem Hintergrund der Inflationsgefahr ein interessanter Move des Altmeisters. Ein 2-Bandenspiel! Über die steigenden Ölpreise und damit einhergehenden höheren Gewinnen der Ölkonzerne scheint der Guru auch vom Inflations- szenario profitieren zu wollen. Was lernen wir draus? Wir sollten ein 3-Bandenspiel draus machen. Man kann auch investieren wie er - viel wichtiger jedoch ist das versteckte Signal Buffets, nämlich sich auf ein stärkeres Anziehen der Inflation vorzubereiten (die 3. Bande)! Got Gold? TB

16:12 | Der Bondaffe zum ''Grünes Feindbild Einfamilienhaus: Alle zurück in den Plattenbau?''-Kommentar von gestern (18:06)
Was lese ich da? "Alle hatten alles gemeinsam, - einfach paradiesisch... "Uga uga!" Das kann man gleich musikalisch unterrahmen, alt aber gut, könnte ein Grünes Refreshment gebrauchen.
Frank Zander und "Wuh Duh Zeit". https://www.youtube.com/watch?v=WVbAUt7kUWs

19.26 | Leser-Kommentar zu 16:12:
Ich möchte mal den Plattenbau etwas aus dem schlechten Ruf holen. Es war nicht alles schlecht.. Wer im Osten Schnitzel oder Kotelett erobert hat, klopfte das Stück lange und hart.. So wußte ersteinmal jeder im Aufgang... da gibt es Fleisch. Beim Braten Fenster angeklappt und schon wurde es noch zwei Aufgänge weiter wahr genommen. 😜
Kommen wir zur schönsten Nebensache der Welt. Ähnlich wie beim Fleisch klopfen schallte es leise aber sicher durchs dünne Gemäuer... Das animierte die Eltern... Das Kind mußte raus auf den Balkon. 3 min später der Ruf ins elterliche Schlafzimmer.... Die Müllers treiben es auch gerde. Voller Empörung.... wie, woher weißt du das? Die Tochter mußte auch auf den Balkon. 🤪
Zu guter letzt: Geh mal über den Dachboden und hole eine Tasse Zucker für den Kuchen... es dauerte nicht lange und es wurde eine richtige Party gefeiert... Für die Insider.... Was macht der Hund auf dem Sofa 🤔 Durfte wegen Horch und Guck nicht all zu laut gespielt werden.
Und nun liebe Ossis, streitet euch nicht. Jeder hat seine Zeit erlebt. Mit Höhen und Tiefen. Aber alles war nicht schlecht.

17.02.2021

14:15 | Tichy:  Grünes Feindbild Einfamilienhaus: Alle zurück in den Plattenbau?

Einfamilienhäuser sind bei den Politikern der Grünen und der Linken unbeliebt: Sie sollen nicht mehr genehmigt werden, Bauland enteignet und dafür Wohnblocks hochgezogen werden. In Baden-Württemberg fordern das die Grünen in ihrem Wahlprogramm, im Norden in Hamburg wird es bereits umgesetzt, und Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will notfalls direkt enteignen. Also nur noch 'Schaffe, Schaffe', aber kein Häusle mehr?

Es geht nicht um das Eigenheim .... es geht um die Worte "Eigen" und "Heim", in einer deutschen Grün-Kommune hat jeder nichts und alle überhaupt nichts ... und "Heim" ist sowieso ein Nazibegriff.  TS
P.S.:  Wie sich die "Holzvierkantdenker im Fichtenformat" das weitere Wirken der Baubranche vorstellt ... ist nicht geklärt. 

16:37 | Die Kleine Rebellin
Wie viele von den Grüninnen haben kein Haus und wie viele leben in einem Plattenbau? Da sollten die Hausbesitzer mit gutem Beispiel vorangehen und in die Platte wechseln!

18:06 | Leser-Kommentar
Ich vermute, da gibt es bei den Grünen eine tiefe Sehnsucht zurück nach der gemeinsamen Höhle, wo alle zusammen gelebt, zusammen gejagt und ums Feuer gesessen haben. Da gab es noch keine Vereinzelung á la "Eigenheim". Alle hatten alles gemeinsam, - einfach paradiesisch... "Uga uga!"

06:58 | DWN:  Großer Börsen-Crash im April 2021: Die EZB muss vorbereitet sein

Es gibt mehrere ernsthafte Hinweise darauf, dass es in den USA ab dem zweiten Quartal 2021 zu einem Börsen-Crash kommen wird. Die Auswirkungen auf Europa wären verheerend. Die EZB bräuchte eigentlich ein neues Notfall-Vehikel, um vorbereitet zu sein. Eine Prognose.

Der Bondaffe
Man muß wirklich vorbereitet sein. Ohne Vorbereitung geht es nicht, vor allem um gedankliche Vorbereitung.

Was wir sehen, ist doch ganz einfach: hohe Aktienkurse überall, auch hohe Kurse für Bonds. Und die müssen wieder mal herunter, das passiert auf jeden Fall. Was wir aber schon seit Monaten sehen ist ein Anstieg der Aktienkurse. Auch gut, dann wird die Fallhöhe noch oben gezogen. Alles ist jetzt anders, zumindest im Moment. Es hat sich entkoppelt. Die Aktienbörsen waren "früher" im Vorlauf, sie nahmen die Entwicklung der Realwirtschaft voraus. Jetzt ist Nachlauf angesagt, weil zuviel Liquidität da ist und die Kursentwicklung über die Terminkontrakte gut gesteuert werden kann. Aber irgendwann wird die Lücke immer weiter und das Loch immer größer.

Da kann schon was kommen im April, es braucht nur noch das richtige Ereignis. Vielleicht schon im März oder im erst im Mai. Als Spekulant muß man warten können, aber was geschehen muß wird geschehen.

Es tut sich schon was, völlig unbemerkt. Die Kurse für Bonds aus Deutschland gehen zurück. Das ist für die Systembetreiber nicht gut, die Zinsen steigen. Dann geht es mit der Realwirtschaft vollkommen bergab. Aber das wollen bestimmte andere Kreise. Deutschland soll "entreicht" werden, muß arm gehalten werden, muß unten gehalten werden. Darum sehen wir diesen ganzen Zirkus weltweit. Deutschland ist Problem und Lösung zugleich. Merkt denn das niemand?

Wieder geht es um eines: GEWALTIGE LÜGEN werden aufgedeckt. Die Besatzer haben die Geschichte geschrieben und wir glauben sie. Ge-Schichte! Es ist Lü-Ge-Schichte. Es sind viele Schichten von Information (in Form halten). Warum glauben wir diesen Informationen der Besatzer?

Die Börse - das sage ich als Mensch, der das alles jahrzehntelang beobachtet und darin gearbeit hat - eine Lü-Ge-N-Geschichte des Geldes. Eine Manipulation, ein Irrweg, völliger Blödsinn, ein entartetes und pervertiertes Spielcasino der Eliten. Braucht so kein Mensch, kann weg. Bald. Niemand merkt, wie krank dieses Denken ist. Na ja gut, die Systembetreiber können nicht anders. Sie sind selbst krank. Wie ihre globalen Geldspielzeuge, die sie erschaffen haben und mit denen sie Geld "schöpfen". Auch hier wieder die Umkehrung: Geld "schöpfen", beinahe Gott gleich sieht man sich selbst. Dabei sind es nur arme Kreaturen, die Gott spielen möchten.

Bondaffe2

16:39 | Leser-Kommentar
wer ist der Prophet? Egal, bis April läßt sich an der Börse noch Geld verdienen, nutzen wir die Zeit!

15.02.2021

12:22 | dzresearchblog: Gespaltener Immobilienmarkt: Preisboom bei Wohnungen, Tristesse bei Büros und Handel

Der deutsche Immobilienmarkt präsentiert sich zum Jahresende 2020 tief gespalten. Nach den jüngst veröffentlichten Daten des Verbands deutscher Pfandbriefbanken nahm der Wohnungsmarkt im vierten Quartal weiter Fahrt auf, während Gewerbeimmobilien mit zunehmendem Gegenwind zu kämpfen haben. Weder hohe Preise noch die zweite „Corona-Welle“ konnten private Käufer aufhalten. Dazu tragen die gestiegene Wertschätzung einer schönen Wohnung, die vermeintliche Sicherheit von „Betongold“ und das historische Zinstief für Hypothekenzinsen bei.

Dass noch immer so viele Ersparnisse in das Betongold fließen, überrascht mich jetzt aber doch. Spannend wäre es, die Motivation der Betongoldanleger des vergangenen Jahres zu erfahren: suchen diese Rendite oder wollen sie nur ihre Schäfchen ins (vermeintlich) Trockene bringen? AÖ

16:28 | Der Bondaffe
Ich bin nur ein gewöhnlicher Betrachter was Gebäudearchitektur angeht. Aber diese Woche war ich im Münchner Osten und östliches Umland München unterwegs. Und wenn Sie durch Gemeinden wie Poing fahren, wenn Sie gewisse Neubauviertel im Münchner Stadtteil Trüdering sehen, wenn Sie durch die Messestadt München West nach Ost fahren, dann nehmen Sie einen großen Kübel mit. Und zwar zum Kotzen. Verdichtung ist schon schlimm, aber gezielte und bewußte Verschandelung der Landschaft ist das andere. Der Teufel beschäftigt in der Hölle eine Spezies, die sich mit moderner Architektur auseinandersetzt. Wo ist die Architiekturqualität? Selbst mit LEGO-Steinen kriegt man Schöneres hin.
Es ist furchtbar anzusehen, aber die Menschen scheinen es zu lieben. Es ist tatsächlich Tristesse, neu und modern, aber öd und fad. Kaputtes Architekturdenken größtenteils. Da kann sich niemand wohl fühlen, mag es auch noch so modern aussehen. Es hat eine schlechte Energetik, der Anblick der Wohnanlagen macht krank. Ein schönes Bergpanorama hat genau die gegenteilige Wirkung, es macht gesund.
"Was geschieht da?", fragte ich mich. Es muß sich nur um modere Stallhaltung handeln. Legebatterien gleich wohnen die Menschen neben-, über- und untereinander dicht an dicht (verdichtet) gedrängt. Wie lange wohl solche Immobilien bewohnbar sind? Der kommt der Schandfleck ins Spiel und in Wohnkomplexen gammelt und schimmelt es vor sich hin.
https://www.tz.de/muenchen/stadt/bogenhausen-ort43345/muenchen-abriss-schandfleck-anwohner-wut-johanneskirchen-gebaeudekomplex-investor-13523466.html
Da frage ich mich weiter, wer denn solche Schandfleckimmobilien für teures Geld wie hier in München kauft? Viel von diesen verschandelnden Abzockimmobilien wurden in den letzten Jahren hier in dieser schönen Stadt gebaut. Das hat System, denn angesichts der Fertigstellung in Null-komma-Nix-Zeit habe ich das Gefühl, daß diese Immobilien nur zehn, fünfzehn Jahre halten sollen, bevor sie wieder weg müssen. Ein Riesengeschäft für die Baubranche, das hat etwas "pharmahaftiges". Wenn nach 15, 20 Jahren nur noch brüchige Substanz übrig ist, was dann? "Qualität ist Ehrfurcht vor dem Volk heißt es". Aber das spüre ich hier nicht. Aber das neu, niemand hinterfragt.
Obwohl das Spielchen vielleicht bald zu Ende ist, denn heute, am Rosenmontag 2021, steigen die Zinsen an den Kapitalmärkten wieder. Das könnte schon ein Trend werden. Wenn dann sehr viele Schandelimmobilien auf den Markt kommen, weil die Zinsen nicht mehr bezahlt werden können, bricht der Immobilienmarkt vollends zusammen. Wer will denn diesen Dreck dann freiwillig haben? Das ist keine Investition mehr, sondern eine Geldvernichtungsmaschinerie für Investoren.
https://www.investing.com/rates-bonds/germany-10-year-bond-yield

12:04 | spon: Japans Börse steigt auf 30-Jahres-Hoch

Inmitten der Pandemie steigen die Kurse an Asiens Leitbörse auf langjährige Höchststände. Auch am deutschen Aktienmarkt könnten diesen Montag Rekorde fallen.

+27,9% im Jahresvergleich, +10.3% seit Jahresbeginn, aber noch immer etwas mehr als 25% unter dem Allzeithoch aus dem Jahre 1989 - der BoJ sei Dank für diese Kursrally, die mir ihren kaum noch zählbaren Runden an QE den Luftballon Nikkei 225 immer kräftiger aufgeblasen hat und ihn auch weiter aufblasen wird - solange, bis er dann schlußendlich platzt. AÖ

12.02.2021

16:13 | MMN: Michael Mross: Deutschlands Börsenbuch

Neue unerfahrene Anleger stürmen die Börse. Viele werden herbe Verluste erleiden, weil sie die Tücken der Finanzmärkte nicht kennen - warnt Michael Mross in seinem Werk "Deutschlands Börsenbuch".
Millionen Kleinanleger haben die Börse entdeckt. Doch leider machen viele von ihnen Fehler, erleiden Verluste - nicht nur im jüngsten Fall "Gamestop". In seinem neuen Buch bietet Michael Mross Anfängern und Profis das Handwerkzeug, an der Börse erfolgreich zu handeln und ein Vermögen aufzubauen.

Leser-Kommentar  
Ich denk da eher an "Wolf und Kreide". Naja, Geld riecht eben nicht.
"Michael Mross hat in meinen Augen hiermit einen "Börsen-Bestseller für den Mittelstand" hervorgebracht und seine jahrezehntelange eigene Erfahrung eingebracht. Kann ich voll empfehlen."
Eigentlich hätte er ein anderes Buch schreiben können, wäre passender, mit Titel, Michael Mross, "Deutschland liebt den Untergang".

06:40 | SPON:  US-Behörden untersuchen mögliche Marktmanipulation

Organisierte Kleinanleger trieben die Aktien des Videospielhändlers GameStop in die Höhe. Nun ermittelt laut einem Medienbericht der Staatsanwalt. Anleger haben derweil ein neues Spekulationsobjekt entdeckt: Cannabis-Aktien. US-Behörden untersuchen einem Medienbericht zufolge, ob Marktmanipulationen zu der Aktienrally beim Videospielhändler GameStop und bei der Kinokette AMC geführt haben. Das Justizministerium und der Staatsanwalt von San Francisco hätten Informationen von Brokern wie Robinhood und Social-Media-Firmen angefordert, die im Zentrum des Handels gestanden hätten, berichtet das »Wall Street Journal« am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Wenn "Kleinanleger" nicht mehr in ihrer ursprünglichen Rolle bleiben, ständig rassiert zu werden .... muss natürlich deren Verhalten untersucht werden.  TS

11.02.2021

14:30 | Geolitico:  „Die Aktienblase platzt im Frühsommer“

Jeremy Grantham warnt vor „einer der ganz großen Aktienblasen der Finanzgeschichte“. Sie werde platzen, sobald genügend COVID-19-Impstoff vorhanden sei.  
Für den Mitbegründer des britischen Investmentunternehmens Grantham, Mayo, & van Otterloo (GMO), Jeremy Grantham, ist klar, dass sich an den Börsen (aber nicht nur da) eine Aktienblase gebildet hat. „Mit extremer Überbewertung, explosiven Preissteigerungen, rasanten Emissionen und hysterisch spekulativem Anlegerverhalten wird dieses Ereignis meiner Meinung nach als eine der großen Blasen in die Finanzgeschichte eingehen“, schreibt der Analyst in einem Beitrag auf der Internetpräsenz seines Unternehmens.

... das Jahr dazu fehlt noch.  TS

06:31 | Zerohedge:  Meanwhile In China, A Bankrupt Solar Firm Just Sold $117 Million In Shares

In einem zu dieser Zeit historischen Ereignis, bei dem die ersten Anzeichen von Euphorie im Einzelhandel ausgenutzt wurden, versuchte Hertz im Juni, Aktien zu verkaufen, und es gelang ihm fast, während der Insolvenz Aktien zu verkaufen. Nur die Intervention eines Insolvenzrichters in letzter Minute verhinderte , dass Robinhood-Händlern eine Milliarde Dollar " am Geld" angeboten worden wäre.
Aber wo Hertz versagte, war ein chinesisches Unternehmen erfolgreich.

Das System ist nur mehr pervers ... aber es werden sich sicher wieder genug finden .. die ihr Geld da reinstecken.  TS

10.02.2021

17:57 | cnbc: Cannabis stocks soar as Reddit crowd that spiked GameStop jumps in, Tilray surges 25%

Aktien einer Handvoll Cannabis-Aktien steigen am Mittwoch, die neueste Reihe von Zielen aus der Reddit-Handelsgemeinschaft, die auf die bundesweite Legalisierung der Pflanze unter der neuen demokratischen Regierung wettet.
Die Aktien von Tilray sind am Mittwoch um etwa 25% gestiegen und haben damit seit Jahresbeginn um mehr als 530% zugelegt. Canopy Growth ist um 4% gestiegen und hat damit seine 100%ige Rallye im Jahr 2021 fortgesetzt.

18:18 | Leser-Kommentar
ich finde es klasse, dass die wsb mal gezeigt haben, was Solidarität und gemeinsames Handeln bewirken können. Vielleicht hilft es ja irgendwann mal gegen den C-Wahnsinn und vor allem gegen solche Kreaturen wie TINA, Schwab(en), Billiboy & Co. Gemeinsam sind wir stark!
In beerde-land wird das eher nix, weil börse für nahezu alle pfuibäh ist. Sie werden dann in Aktien und Gold einsteigen, wenn Blöd-Zeitung + yellow press zum Einsteigen auffordern. Dann gehen die Profis raus und ich auch, ich schau dann dem Zug nur noch hinterher

09.02.2021

14:59 | Der Bondaffe: Börsencrash mit Elon Musk

Da sitze ich wieder so da und warte auf vorbeifliegende Gedanken. Und tatsächlich kam einer vorbei und flüsterte mir ins Ohr: "Stell' Dir mal vor, Elon Musk würde von der Bildfläche verschwinden. Einfach so oder mit einem Riesenspektakel, mit einer Superstory, die uns allen weltweit präsentiert wird. Was würde dann geschehen? Wie würde sich die Tesla-Aktie entwickeln? Was macht dann der Bitcoin-Kurs und was ist mit
der die SpaceX-Beteiligung von EM?"
Eine interessante Konstellation aus meiner Sicht, denn all die Börsenkursübertreibungen sind Elon-Musk-getrieben. Nur er allein und sein großes Werk des Mundes sind dafür verantwortlich. Und da ich auch mal Risikomanagement gemacht habe würde ich sagen, das ist ein "allein-personifiziertes Kursrisiko". Das muß man messen und in Kursrisikokennzahlen ausdrücken können.
Kann man große Engagements in diesen Titeln überhaupt so eingehen? Natürlich nicht! Aber im System kommt es schon mal vor, daß eine Person plötzlich den Rückzug in irgendeiner Form anmeldet. Das wäre dann eine gefundenes Fressen für alle Short-Seller. Das "Gamestop"-Manöver könnte noch getoppt werden.

08.02.2021

17:20 | mmnews: Osteuropabörsen überzeugen als Outperformer

Seit Jahresbeginn bis Ende Januar waren schon wieder über ein Drittel der 30 am besten performenden Aktienmärkte aus Osteuropa. So stiegen die Aktienmärkte aus Bulgarien gemessen an BTX-Index um 17 Prozent, aus der Ukraine (UTX-Index) um 16,8 Prozent, aus Kasachstan (KTX-Index) um 11,6 Prozent aus Ungarn (HTX-Index) um 7,0 Prozent, aus Rumänien (ROTX-Index) um 6,8 Prozent. Ende Januar war der DAX noch knapp im Minus, jetzt aber auch nur mit 2,5 Prozent im Plus ebenso wie der Dow Jones Industrial Index mit 3 Prozent, so dass fast alle genannten osteuropäischen Aktienmärkte den DAX outperformen konnten, was nicht das erste Mal war. Durch die Verhaftung des oppositionellen Rechtsanwalts Nawalny, er nun zu 3,5 Jahre Haft verurteilt wurde, und die möglichen Sanktionen der EU und der USA, gab der RDX-Index aber temporär wieder deutlich von 1600 auf 1450 Indexpunkte nach, um nun aber wieder auf 1520 Indexpunkte und damit über 5 Prozent in Euro anzusteigen.

Die Nawalny-Geschichte in diesem Zusammenhang scheint höchst überzogen und dazu wird wohl auch nimmer viel passieren!? Er hat an die 60 Punkte der zwei Bewährungsauflagen nicht eingehalten und hat sich prominent als rassistischer und nationalistischer Aufwiegler permanent in Szene gesetzt. Irgendwann ist halt mal Schluss! Da mögen die Westmedien auch mal erwähnen... OF

09:29 | fmw: DAX daily: Neue Allzeithochs zum Börsenstart – Wochenausblick

Setzt sich die Euphorie der Vorwoche fort? Zum Wochenauftakt dürfte der Dax direkt auf neuen Allzeithochs in die neue Handelswoche starten. Am vergangenen Freitag kratzte der Dax bereits am Allzeithoch, scheiterte aber knapp davor. Den letzten Tag einer bemerkenswerten Handelswoche beendet der deutsche Leitindex schließlich mit einem Verlust von 3 Punkten bei 14.056 Zählern. Auf Wochenbasis gelang ihm jedoch ein kräftiges Plus von 4,6%. Seit Beginn der Rally am 30.10. konnte der Dax folglich 23% in gerade einmal knapp drei Monaten zulegen.

Es ist mir immer noch rätselhaft, wie die diversen Investoren diese Hausse bzw. ihre getätigten Käufe sich selbst bzw. ihren Anlegern angesichts der nahenden, größten Insolvenzwelle der Geschichte erklären. Glauben Sie an eine Wirtschaftsbereinigung durch den adhoc Masssenexodus von Wirtschaftsteilnehmern?
Denn eine "gesunde" Wirtwschaftsbereinigung (1-3 % der Unternehmen gehen jährlich in die Pleite) wurde ja von den Orchestratoren der Börsen-Hausse, den Zentralbanken, seit Jahren durch die Zombiezucht verhindert! TB

 

07.02.2021

16:18 | ntv:  Zockt sich Robinhood in Finanzprobleme?

Die wahnsinnige Gamestop-Wette lässt die Kassen von Robinhood klingeln. Im Anschluss sammelt das Startup innerhalb von zwei Tagen bei seinen Investoren 3,4 Milliarden Dollar ein. Möglicherweise ist das aber kein gutes Zeichen, sondern ein Beleg für ein äußerst riskantes Geschäftsmodell.
Die verrückte Gamestop-Achterbahnfahrt hat viele Verlierer, aber auch Sieger hervorgebracht. Keith Gill ist einer von ihnen.

Tulpen .... ich sagen nur Tulpen.  TS

 

06.02.2021

10:04 | kenFM: David gegen Goliath an der Wall Street? | Von Ernst Wolff must see!!!

... Die Crowd gegen das Großkapital – das klingt nach einer hollywoodreifen Auseinandersetzung zwischen David und Goliath und lässt die Menschen aufhorchen. Doch leider hat diese Darstellung der Ereignisse mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun. Es handelt sich nämlich um ein abgekartetes Spiel, bei dem Davids bitteres Ende vorprogrammiert ist.

Ernst Wolff bestätigt hiermit meine Annahme, welche ich in meinem "Der dritte Mann in Sherwood Forrest"-Video geäußert habe! TB

10:23 | Leser-Kommentar
Wie bei b.com wohl jeder weiß, bin ich in Edelmetallen investiert aber auch in Aktien, ja ich würde mich als Aktienverfechter bezeichnen. Letztes Jahr 21% Plus im Aktiendepot, dieses Jahr sieht es auch ganz fantastisch aus. Und es sieht so aus, als ob die Hausse weiter gehen wird, mindestens noch dieses Jahr. Die Geldflut will irgendwo hin und das präferierte Anlageziel des Smart Money sind nun mal Aktien. Bisher war es fast immer so, dass eine Hausse erst nach mehreren Zinserhönungen beendet wurde und in einen Bärenmarkt über ging. Aktionäre können also 2021 entspannt entgegen blicken und weiter in die Zukunft kann/mag ich aktuell nicht blicken.

05.02.2021

14:57 | Watergate:  Finanzelite erhält Gegenwind: Sammelklage gegen Wall Street Broker

Der Wall Street Onlinebroker Robinhood geriet jüngst in den Verdacht, Kleinanleger gegenüber Wall Street Großinvestoren zu benachteiligen. Vergangene Woche hatten Robinhood und andere Online-Broker den Kauf mehrerer Aktien eingeschränkt, die durch einen Aufruf in den sozialen Netzwerken getrieben wurden – die sogenannten WallstreetBets. Robinhood hatte die sogenannte Investment-App „Robinhood“ dazu genutzt, um Kleinanleger vom Kauf der Gamestop-Aktien und von anderen Unternehmen, die im Januar eine Preisexplosion erlebten, auszuschließen.

Das hat alles mit Börse und Veranlagung nichts mehr zu tun .... durch und durch Korrupt. TS

12:50 | faz: Das Büro bleibt beliebt

Trotz des aktuellen Homeoffice-Booms wollen nach einer Umfrage des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) derzeit weniger als zehn Prozent der Unternehmen ihre Büroflächen in den nächsten zwölf Monaten reduzieren. Die meisten Unternehmen rechneten offenbar damit, nach der Corona-Krise die Büros noch zu brauchen, fasste das IW das Ergebnis einer am Freitag veröffentlichten Umfrage unter mehr als 1200 Unternehmen zusammen, die im vierten Quartal 2020 erfolgte. Zwei Drittel der Firmen haben demnach nicht vor, ihren Beschäftigten nach der Pandemie mehr Homeoffice als vor der Krise zu ermöglichen.

Totgesagte leben bekanntlich länger, Büros als zentrale Arbeits- und Besprechungspunkte erleichtern und bieten Vieles, was das Arbeiten von zu Hause, Zoom & Co. hin oder her, nicht bieten kann oder nur zu erheblich höheren Kosten. AÖ

08:58 | ds: The secret trillion-dollar company that owns America

Kommentar des Einsenders
Hier geht es um das Transaktionsregister DTCC und Cede.
.......... Und besitzen, zumindest auf dem Papier, alle gehandelten Aktien. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das Multi-Billionen-Dollar-Geheimnis funktioniert so: Die Depository Trust Company ist eine Privatbank für Wertpapiere. Jede andere Finanzorganisation in den USA, Banken und Brokerhäuser, ist verpflichtet, sich eine Mitgliedschaft bei der DTC zu sichern.
Wie die Federal Reserve ist die DTC ein privates Unternehmen, das mit staatlicher Verantwortung betraut ist. Sie wickelt für jede US-Bank und jedes Brokerhaus alle Aktien- und Papierwerte ab.

Ein komplexes System von ineinandergreifenden Gremien wie die Depository Trust & Clearing Corporation, die National Securities Clearing Corporation und die Fixed Income Clearing Corporation überwachen den gesamten Aktienhandel in den USA. Sie alle stehen unter dem Dach von Cede.

Und viele Amerikaner, die im Gegensatz zu den Briten für ihre gesamte Altersvorsorge und Gesundheit auf private Finanzen angewiesen sind, sind besorgt, dass diese wertvollen Bestände jeden Moment über Nacht "verschwinden" könnten, um die schwindelerregende Staatsverschuldung des Landes zu bedienen.
Die Depository Trust & Clearing Corporation ist notorisch öffentlichkeitsscheu, aber Jim McNeff von der DTC sprach mit dem Finanzjournalisten Anthony Wayne. Als er Wayne erklärte, wie unfehlbar die Verwaltung des US-Aktienmarktes durch die DTC sei, sagte er: "Der erste kontrollierte Test der DTC war vor 4 oder 5 Jahren. Erinnern Sie sich an den Schwarzen Montag? Es gab 535 Millionen Transaktionen am Montag und 400 Millionen Transaktionen am Dienstag".
"DTC hat jede Transaktion ohne eine einzige Panne abgewickelt!".
Waynes Schlussfolgerung aus diesem Interview, dass der Schwarze Montag - ein kolossaler finanzieller Einbruch, der viele Amerikaner ruinierte - ein kontrollierter Test war. Dass es eine absichtlich manipulierte Katastrophe zum Nutzen der DTC war.

Habe diese Theorien schon öfters gehört - Schön und gut!
Aber ganz primitiv nachgefragt: die "Aktionäre" erhalten immerhin die Dividenden und wenn sie aussteigen können sie auch die Kursgewinne einsacken!
Ist es angesichts dieser Tatsachen nicht egal, wem die Aktien de facto wirklich gehören? TB

09:28 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Naja, es ist halt der Unterschied zwischen Besitz und Eigentum. Es ist schon ein Unterschied ob ich Miteigentümer eines Unternehmens bin, oder ob ich Besitzer eines Wettscheins bin.

Da haben Sie schon Recht. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass jeder "Pseudo-Aktionär" aber defacto mehr Stimmrechte (und so über die Geschicke des Unternehmens mitbestimmen kann) hat, als der Wähler und Steuerzahler in Deutschland, der somit nicht wirklich über die Geschicke des Landes mitbestimmen kann! TB

10:23 | Leser-Kommentar
finde ich ein bißchen abgehoben. Wenn ich ein Haus auf Pump gekauft habe, bin ich zwar angeblich Eigentümer, doch in "Wirklichkeit" ist es die Bank. Dann kann der Staat hergehen und sagen, die Hütte ist irgendwie staatstragend und wir enteignen sie, sie bekommen dafür Zettel. Und das wäre ein "wohlwollender Staat" es geht auch härter. Und das mit Aktien ? Für den Kleinanleger heisst, er darf sich vorstellen, das er ein paar Ziegelsteine des Gebäudes besitzt was der AG gehört. Und ab einem gewissen Punkt, gibts gar kein Eigentum mehr, wir kommen nackt und die Welt und ebenso "nackt" gehen wir wieder von dieser. Und das einzige was wir mitnehmen können, sind Erfahrungen des Lebens, falls man daran glaubt es gäbe ein Jensseits bzw. eine Seele und das ewige Bewusstsein Ich BIN, ich existiere. Wo man dann sagen kann, das ist das einzige Eigentum, das man hat.

11:05 | Leser-Kommentar
Es ist schon ein fundamentaler Unterschied wenn ein Umverteilungsspezialist ( Sozialist ) davon ausgeht er müsse nur die ach so reichen Bürger des ach so reichen Landes enteignen und den Reichtum gerecht verteilen um Utopia zu erschaffen, oder ob er den Eigentümern von Cede/DTCC die Beute entreißen muß. Natürlich ist auch Eigentum relativ. Man muß Eigentum auch verteidigen können. Das ist dann der berühmte Hausherr mit der Axt gefolgt von seinen sieben Söhnen jeweils auch mit Äxten. Die Bürger haben keine Äxte. Die Eigentümer von Cede aber schon. Deswegen sind die Sozialisten einfach nur dumm wenn sie meinen sie könnten nach erfolgtem Gesellschaftsumbau irgendetwas verteilen. Sie können nur zerstören, die Beute ist längst weg.

11:58 | Leser-Kommentar
In Anbetracht der Bedeutung des Finanzmarktes für die USA ist es vermutlich ganz gut, dass es die beiden Clearingstellen als Knotenpunkt im Handel gibt. Als Verschwörungstheorie klingt es zwar nett, dass denen alles gehören soll, aber ich würde bezweifeln, dass sie allzu viel mehr als nur eine Verwaltungsfunktion haben. Einmal, weil es bekanntlich zahlreiche andere Möglichkeiten gibt für den Zugriff auf das Eigentum Dritter und auch, weil es keinen Zwang gibt, den Weg über den offiziellen bzw. institutionalisierten Markt zu nehmen. Wenn Person A Person B ein Wertpapier übertragen will, dann fällt das unter die Vertragsfreiheit. Vermutlich dient die Meldepflicht bei den beiden Banken vor allem dem Betrugsschutz, wobei die Vorläufer der DTCC in den 70er Jahren gegründet wurden. Das fällt in etwa zusammen mit der Einführung des NASDAQ und allgemein mit der Digitalisierung des Handels. Wahrscheinlich gabs vor der DTCC auch irgendeinen Skandal oder jemand hat bemerkt, wie einfach es ist, in die Transaktionen einzugreifen und sie umzuleiten, weil die einzelnen Broker nicht das Geld hatten/ausgeben wollten für eine angemessene Absicherung ihrer Systeme. Das halte ich für viel wahrscheinlicher als eine umfassende Verschwörungstheorie.

13:20 | Leser-Kommentar
Hmmm, Verschwörungstheorie würde ich es gar nicht nennen, es ist wohl eher so, daß bei Bankguthaben die Haftungskaskade, bei Lebensversicherungen der § 89 § 89 VAG a.F. Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen - dejure.org und bei Aktien eben die okkulten Eigentumsrechte auf ein Muster hinweisen. Wenn Herr Schwab sagt : Du wirst nichts besitzen, aber glücklich sein und Du wirst alles mieten was Du haben möchtest, dann wird es evtl. genau so sein. ( Nur beim Glücklichsein habe ich Zweifel ). ich denke all zu lange müssen wir jetzt nicht mehr warten bis wir Gewissheit haben.

13:52 | Dipl.Ing. zum Kommentar 13:20
„ Nur beim Glücklichsein habe ich Zweifel“
... und da kommt der Elon Musk mit seinem Hirnchip ins Spiel … und schon schließt sich der Kreis!
Wie im Film „Einer flog übers das Kuckucksnest“ .. nach erfolgtem Eingriff ging es den Jack Nicholson - „prima“ ….

14:33 | Leser-Kommentar zu Leser 1320
Herr kl. Schwab hat nur unser Kreditgeldsystem fortgeschrieben auf 2030. Es ist die Folge davon, dass die Masse nichts mehr besitzenwird. Das haben immer noch nicht viele verstanden!

03.02.2021

17:22 | fmw: Robinhood: Chef erklärt das Problem und appelliert für entscheidende Änderung

Vielleicht fand der Chef von Robinhood in den letzten Tagen nicht die richtigen Worte, um die Lage richtig zu erklären. Aktuell hat er einen Blog-Beitrag verfasst, der das Problem auf den Punkt bringt. Es geht um das Settlement von zwei Tagen. Die Aktie wird erst nach zwei Tagen bezahlt, obwohl das Geschäft bereits abgeschlossen ist.

17:04 | hb: Eilt: Daimler bringt Trucksparte an die Börse

Der Autohersteller Daimler will seine Lkw-Sparte an die Börse bringen. Per Pflichtmitteilung verkündete der Dax-Konzern an diesem Mittwoch die Zustimmung des Aufsichtsrats zu den entsprechenden Plänen des Vorstands. Die Abspaltung war bereits erwartet worden.
Demnach würde ein „wesentlicher Mehrheitsanteil von Daimler Truck mit dem Ziel einer Dekonsolidierung an die Daimler-Aktionäre übertragen“. Nach der Abspaltung soll die Lkw- und Bussparte über ein eigenes Management und Corporate Governance-Struktur verfügen sowie im Aufsichtsrat der Konzernmutter vertreten sein. Eine außerordentliche Aktionärsversammlung zur Abstimmung über das Vorhaben ist für Ende des dritten Quartals 2021 geplant.

Scheinbar muss es jetzt schnell gehen, solange der Stern noch gut im Kurs steht!? Diskutiert wird ja schon seit Jahren über diesen Schritt. OF

16:03 | arte: Boom und Crash - Wie Spekulation ins Chaos führt

Brot, Wasser, Öl, Wohnraum: Die für unser Leben wesentlichen Güter sind oft überteuert. Die hohen Preise haben unterschiedliche Ursachen, sie sind häufig der Spekulationen mit Rohstoffen geschuldet. Weltweit profitieren Finanzspekulanten davon, die Preise der wichtigsten Güter immer weiter nach oben zu treiben. Die Folgen: Wirtschaftscrashs, Revolten und sogar Kriege.

Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass die Spekulation für so ziemlich alles herhalten muss ,was an den Märkten schief läuft! Dabei haben diese in klassischen, nicht manipulierten Märkten eine Ausgleichsfunktion. Sie kaufen ein Spekulationsobjekt zum niedrigen Preis.
Wikipedia: Denn sie erwarten steigende Preise. Steigen die Preise tatsächlich, verkaufen Spekulanten und senken dadurch den Preis. Dadurch konvergiert das Preisniveau zum Gleichgewichtspreis.
Wenn die Spekulanten allerdings nur wenige Köpfe ausmachen und diese noch dazu ausschliesslich für staatsgestützte Organisationen tätig sind, dann gibt's natürlich keine Ausgleichsfunktion sondern es bildet sich ein Monopol für Preisfestsetzung gewisser Güter bzw. Assets. Der Gärtner wird zum Bock gemacht! TB


14:43 | FAZ:  Yellen trommelt wegen Gamestop die Finanzaufseher zusammen

Die amerikanische Finanzministerin Janet Yellen wird angesichts der Gamestop-Börsenturbulenzen aktiv und ruft die obersten Aufseher der Wall Street zusammen. In dieser Woche werde es eine Zusammenkunft der Spitzen der Börsenaufsicht SEC, der Terminmärkte-Behörde Commodity Futures Trading Commission und der Notenbank Federal Reserve (Fed) sowie ihrem New Yorker Ableger geben, teilte das Ministerium mit. Dabei soll es um die von einem Machtkampf zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds ausgelösten hohen Kursschwankungen gehen.

.... wären die "Großen" gewesen .. würde man vom freien Markt sprechen.  TS

12:40 | finanzen.ch: Deutsche Bank-Umfrage: Investoren befürchten riesige Blasen bei Bitcoin und Tesla

Die Aktienmärkte laufen weiter heiss. Nach dem Corona-Crash im Frühjahr vergangenen Jahres geht es am breiten Markt mehrheitlich nach oben. Besonders zwei Anlagen haben Anlegern dabei starke Renditen verschafft. Doch eine Vielzahl von Investoren glaubt, dass die Marktblase bald platzen wird.

So oder so werden die kommenden Wochen und Monate an den Börsen ziemlich unruhig werden. Persönlich halte ich mich von diesen Achterbahnfahrten fern. AÖ

09:07 | infowars: The Real “Wolf Of Wall Street” Calls Reddit Stock Market Revolt “Brilliant”

Jordan Belfort, teilte seine Ansichten über die aktuelle Internet-getriebene laufen auf Aktien von Hedge-Fonds geshortet werden. Der ehemalige Börsenmakler erklärte, dass die Reddit-Wirtschaftsrevolution ein Ergebnis der neuen Technologie und Plattformen ist, auf denen der durchschnittliche Joe an der Börse handeln kann, während er mit seinen Kollegen online kommuniziert.

Ich glaub trotzdem, dass diese "Bewegung" nicht ganz so mächtig ist, wie sie in den Medien weltweit dargestellt wird! TB

09:40 | Leser-Kommentare zum grünen TB-Kommentar
Selbst wenn das so wäre, stellt sich trotzdem die Frage, wer oder was, bringt das Reihe, wo ist der Hahn ?
Mit Kollegen kommunizieren, heisst noch lange nicht, einen vereinten Angriff zu starten.

(2) Man muss nichts glauben, man kann alles nachsehen. Auf den gängigen Finanzportalen, wie zum Beispiel Finanzen.de kann man sich die Umsätze eines jeden Wertpapiers an den wichtigsten Handelsplätzen ansehen. Es wird wirklich jede einzelne Transaktion gezeigt, das kann man sehen wenn man selber eine vornimmt zu einer Zeit bei einem Papier mit wenigen Transaktionen. Ich denke das diese Anzeigen zumindest grösstenteil korrekt und nicht absichtlich manipuliert sind.

Da ich eh im Home Office “gefangen” bin, schaue ich seid letzter Woche von Zeit zu Zeit auf die Umsätze von Gamestonk in Frankfurt, XETRA, Tradegate, LS, NYSE.
Es finden Unmengen Transaktionen mit 1-10 Aktien statt, das sind die von besagtem Personenkreis. Transaktionen dieser Grössenordnung bewegen den Kurs relativ wenig, was nicht weiter verwunderlich ist.
Aber: es gibt auch sehr viele Transaktionen mit 250 - 500 Stück die natürlich dann auch den Kurs bewegen. Mal kurz überlegen, 250 * 500 = 125000 Euro, und das bei einem dermassen riskanten Teil. Ich weiss ja nicht wirklich so genau was Hedgefonds treiben, sieht ja auch so aus als einige von denen einfach nur noch viel dümmer sind als ich. Jedenfalls wenn ich mit so einem Risiko handele setzte ich sicherlich nicht mehr als 1-2% meines verfügbaren Kapitals ein, also ohne einer Million Spielgeld in einer Spielbank würde ich eine solche Position von 500 Stück Gamestonk nicht eingehen. Da sind ganz klar auch noch andere Mitspieler zugange und es sind hauptsächlich diese die den Kurs bewegen.

Meine Rede! TB

02.02.2021

17:09 | MB: Hintergründe zum „GameStop Squeeze“: Ein Kulturkampf zwischen Zentralisation und Dezentralisation

Leicht ist es nicht, sich einen Überblick zu verschaffen über das, was gerade am US-Finanzmarkt abläuft. Die beste Umschreibung ist vermutlich Krieg, so sehr diese Analogie auf den Handel mit Wertpapieren angewandt werden kann. Besser ist vermutlich ein Boxkampf, bei dem es finanziell allerdings um Leben und Tod geht. ...Für sich gesehen mag diese Summe ausreichen, um etwas Musik in den Markt zu bringen. Dennoch handelt es sich bei einer solchen Summe im Ozean, den der Finanzmarkt darstellt, um nicht mehr als die berühmten Peanuts. Und selbst das kleine GameStop war vor dessen Höhenflug noch über zwei Milliarden Dollar wert, während es derzeit steht bei fast 20 Milliarden steht. Wie ich hier bereits festgestellt habe, reicht in dieser Betrachtung „die Summe aller Kleinanleger“ kaum aus als Erklärung für das derzeitige Geschehen.

Könnte ebenso ein "Befreiungskampf" sein, um eine neue Finanzkultur einzuläuten!? Den "Bubenstreich" oder eine Aktion von Feierabendzockern hält der geneigte Beobachter für ene Mär; hier scheint sich gerade etwas Gewaltiges zu drehen - systemischer Natur!? OF

15:55 | Der Goldguerilla zu GameStop
Die Vermutung liegt natürlich nahe, dass die „Kleinen“ instrumentalisiert werden, nachdem heutzutage so gut wie alles manipuliert wird. Diese Tatsache ist aber unerheblich, genauso wie eine etwaige zugrundeliegende Gier der Marktteilnehmer, solange ein Ziel erreicht oder eine Mission erfüllt sind, nämlich die Zerstörung destruktiv orientierter Hedgefonds. Eine Parallele läßt sich zu den jüngsten Demonstrationen in Wien herleiten, deren Teilnehmer letztendlich auch in gewisser Weise gelenkt werden. Es macht aber einen großen Unterschied, ob an den Demos 20.000, 200.000 oder gar 2 Mio.Menschen teilnehmen. Das heißt, dass eine Masse von Kleinen durchaus ausschlaggebend sein kann. Hätten wir bei der Demo am vergangenen Sonntag in Wien nämlich 200.000 Teilnehmer gehabt, hätten wir vermutlich heute in Österreich keine amtierende Bundesregierung mehr. Und die Mission wäre erfüllt.

Zumindest wurde mit „Gamestop“ ein Achtungserfolg erzielt, bei dem einige Hedgefonds ordentlich in´s Schleudern geraten sind bzw. von anderen gerettet werden mußten. Das Eingreifen in dieses unberechenbare Ereignis durch das „System“ war natürlich auch zu erwarten. Und solange die Kleinen sich ausschließlich auf den Papiermärkten austoben, werden sie auch weiterhin mit erheblichem Widerstand vom System rechnen müssen und laufen Gefahr, viel oder gar alles Gewonnene wieder zu verlieren. Es ist aber durchaus denkbar und absolut nicht auszuschließen, dass eines Tages die Masse der Kleinen von den Papiermärkten zu physischen Märkten umschwenkt. Die Reaktion der Märkte wäre sicher interessant, wenn z.B. 500 Mio. Menschen (inlusive Spekulanten, Trittbrettfahrern, Großinvestoren) im Durchschnitt 5 Feinunzen Silber kauften oder kaufen wollten.

WEG MIT DEN PAPIERMÄRKTEN !
HER MIT DEN PHYSISCHEN MÄRKTEN !

09:10 | Leser-Zuschrift "Das Märchen um die Robin-Hood-Trader"

hallo bachheimer-team, das Märchen um die Robin-Hood-Trader und den GameStop-Short bekommt gewaltige Risse. Einer der ersten Shorter, bzw. der Initiator des Shorts war Michael Burry, vielen bekannt aus einem meiner Lieblingsfilme "The Big Short", der mit der Short-Wette auf den amerikanischen Häusermarkt zur Legende und Milliardär wurde. Bei Gamestop soll er lt. diversen Berichten mehrere Hundertmillionen US$ abgefischt haben...Und es werden auch andere Top-Profis mit ganz anders tiefen Taschen auf den Zug aufgesprungen sein. Die Branche ist nämlich kannibalistisch, riecht ein Hai Blut im Wasser, wird attackiert und gefressen, auch die eigene Art !
https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-27/michael-burry-calls-gamestop-gain-unnatural-insane-dangerous 

Sehen Sie dazu auch das Video, welches wir gestern zu GameStop und zum Silberpreis gemacht haben! TB

11:45 | Der Goldguerilla
Man sollte die Macht der Kleinen nicht unterschätzen, vor allem nicht im Zeitalter der sozialen Medien. Man könnte „Gamestop“ durchaus als einen Präzedenzfall einstufen, der in weiterer Folge das Zeug dazu haben könnte, diversen Spekulanten den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Noch mag es sich bei den sogenannten „Kleinen" lediglich um ein paar hundert tausend Anlegern handeln. Von dieser Sorte gäbe es auf der Welt aber potentiell ein paar Milliarden. Auch wenn das Investment-Establishment über ungeheuerliche Mittel und Methoden verfügt, sollte es sich dennoch nicht in der Sicherheit wiegen, nicht zu Fall kommen zu können. Vergessen wir nicht, auch David brachte einst Goliath zur Strecke.

Der Trend „Gamestop“ hat daher durchaus das Potential dazu, sich zu einem weltweiten Trend aufzublähen. Wenn das Kollektiv der Kleinen einmal auf den Geschmack kommt, das Blut der Mächtigen und Reichen zu lecken, wird dieser Trend nicht mehr zu stoppen sein, da der Spaß- und Unterhaltungsfaktor zu groß sein wird. Es gibt nämlich keinen größeren Lustgewinn, als einen Übermächtigen zu zerstören, nicht einmal bei Sex and Drugs and Rock´n Roll.

WEG MIT DEN GOLIATHS !
HER MIT DEN DAVIDS !

12:26 | Leser-Kommentar zum Goldguerilla
in welcher Welt leben Sie, werter Goldguerilla, 1001 Nacht ? Schon mal auf die Idee gekommen, dass all die Kids-Day-Trader nur nützliche Idioten sind, damit die Fat-Cats ihren hoch-bewerteten Aktien-Müll abladen können ? Was wir gerade sehen, nennt man "Anfütterungsphase", den Eseln wird ein paar leicht verdiente Möhrchen gegönnt, auf das sie all ihren jugendlichen Freunden erzählen, was für Helden sie sind und das Arbeiten eh nur was für Schwachköpfe ist. Dann setzt die Gier ein. Und wenn genug ihr Taschengeld und die wunderbaren Bitcoin-Gewinne investiert haben, Haus & Hof beliehen sind, all-in und die ganz dummen auch noch mit Margin & Hebel, dann wird der Stecker gezogen. Ist alles nur eine Frage der Umverteilung, war beim Neuen Markt auch nicht anders. Unsere Schneeball-Systeme / Blasenwirtschaft braucht neues Futter/Opfer, die Endphase der Dekadenz ist erreicht und der Knall ist um der Ecke, deshalb auch kein Wunder, dass Michael Burry schon seit 2019 in GameStop investiert war, der hat ein sehr feines Näschen, riecht das Verfaulte, ist einen Ticken zu früh drin, ab casht dementsprechend auch mega ab...

Ich persönlich glaube ja, dass es bei dieser Aktion weniger darum geht, wer jetzt wirklich die Kurse getrieben hat, sondern eher um die Aussenwirkung und vor allem dass die Medien euphorisch darüber berichtet haben und sich eindeutig an der Seite des kleinen Mannes begeben haben - obwohl sie von den Eliten besessen werden! TB

12:47 | Leser-Kommentar
Thomas, nicht Ursache & Wirkung verwechseln, warum sollten Medien, die den fetten Katzen gehören, gegen diese Trommeln ? Das macht man nur, um Aufmerkamkeit zu erzeugen, man sympathisiert sich mit all den Kleinen, die immer abgezockt wurden (und denkt sich, könnte ja auch mal etwas investieren, um denen da oben mal zwischen die Beine zu treten) um den Honigtopf auszustellen. So lockt man Mäuse an, ich mag mich vielleicht irren, aber meine Nase sagt mir, dass hier eine richtig schön hinterpfotzige Aktion anläuft (und ich habe solch ein Spiel 1999-2001 von der Initiatoren-Seite beobachten dürfen, war damals aber auch noch jung & dumm und hab es nicht durchschaut). Bin wirklich gespannt, wie lange angefüttert wird, bevor geschlachtet wird.

14:02 | Der Bondaffe zum TB-Kommentar  
Es geht um das "unberechenbare Ereignis", daß jederzeit eintreten kann. Von überall her und zu jeder Zeit. Völlig unvorbereitetet trifft es die Märkte. Davor haben die Systembetreiber Angst. 
Das mit "Gamestop" war noch harmlos. Das System wird dann abgeschossen, wenn ein Heckenschütze den Bondmarkt ins Visier nimmt und an der richtigen Stelle trifft. Dann steigen die Zinsen.

14:35 | Leser-Kommentar
ich find´s ja immer wieder lustig, wie sich Leute ihres Unwissens so unbedarft outen....KLASSE.
Gestern, das war in der Tat mehr als nix, es war ein Opfer, ein Versuchsballon, bei dem von vornerein klar war, dass er abgeschossen wird. Und er wurde abgeschossen und das Kartell hat heute Nacht mit der Erhöhung der Margin seine Schlösser verstärkt. Bei steigenden Preisen und steigendem Volumen normal - aber es zeigt auch dass die Comex die Ansage "squeezeout" ernst nimmt.
Ich halte den s inzwischen für sekundär. Primär dient die Aktion dazu die Öffentlichkeit auf Inflation, EMs, das korrupte Finanzsystem, korrupte Beihelfer aus der Politik, etc., aufmerksam zu machen, was m. E. schon gelungen ist. Wenn jetzt auch nur ein Teil der Sparquoten weltweit in physisches haptisches Silber und Gold getauscht wird, kommt der Preisanstieg und mit ihm der shortsqueeze von allein. 

16:58 | Leser-Kommentar zu 14:35:
Werter Leser, ich halte das Ganze für sehr schwer einschätzbar. Wir sollten nicht vergessen, das die TB-Gemeinde, einen anderen
Wissenstand hat und wir deshalb bei Prognosen bzw. Spekulationen, von diesem Standpunkt her interpretieren.
Ich glaube nicht, das wenn es Kids oder welche Altergruppe, auch immer, diese in Mehrheit erkannt hat, wie das Geldwesen funktioniert.
Für mich ist das eher Spekulieren bzw. Zocken mit der Absicht hier reativ kurzfristig, gut Kohle machen zu können.
Falls das was wir gerade sehen, keine einzelne Schwalbe ist, besteht natürlich das Potenzial das eine Art "Silbertulpe" gibt.
Veraussetzung wäre aber dafür das die Mehrzahl drin bleibt und eben nicht glattstellt Und zudem müsste man Silber ebenfalls in realen halten und nicht mehr abgeben. Nur mal so angedacht, das Ganze ist sehr komplex.
Wenns aber so läuft, ähnlich wie bei Tesla, in Vorauskasse gehen, um einen E-PKW dann vielleicht 1 oder 2 Jahren zu bekommen.
Das kann schon eine merkbare Gefahr für das System sein, da es ja noch viele andere Fronten gibt.
Doch eines gilt grundsätzlich, wenn Nachfrage auf ein begrenztes Angebot trifft, kann der Preis nur schwer fallen bzw er steigt,
denn Silber in echt kann man nicht drucken.

 

01.02.2021

21:59 | f100: Nach Gamestop-Aufruhr: Bricht die Börse bei einer Hedgefonds-Pleite zusammen?

Ein wütender Mob von Hobby-Anlegern hat in der vergangenen Woche versucht, den Hedgefonds Melvin Capital an den Rand einer Pleite zu bringen. Der Hedgefonds musste von Investoren gerettet werden – doch selbst eine Pleite wäre für die Börse nichts Außergewöhnliches.

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen - warum sollten Börsen kollabieren nur weil Hedgefonds mit wenigen Mrd Spielkapital eine aufs Dach bekommen? Ich denke sogar, dass das Gegenteil der Fall ist. Diese Aktion (sei sie denn wirklich so passiert) war ein Schuß vor den Bug und dieser Schuß dämmt den Wildwuchs an den Börsen jetzt ein wenig ein! TB


14:30
| brian jung | Historical Monday Morning Short Squeeze LIVE 🚀💎

Leserkommentar: Wer den Jungs von WSB bei der Arbeit zuschauen will. Ging gerade live.