21.09.2018

08:04 | fuw: «Es wird richtig hässlich werden»

An den aufstrebenden Märkten braut sich etwas zusammen. Nach der Finanzkrise ist ein Strom billigen Geldes in die Schwellenländer geflossen. Dieser Trend hat nun gedreht, wobei steigende Zinsen, strapazierte Staatsfinanzen und die Angst vor Handelskonflikten Investoren beunruhigen.

Es wird hässlich werden, impliziert, dass es jetzt schön ist. Was ist schön an manipulierten Märkten, am manipulierten Preis des Geldes und an manipulierten Roh- und Geldstoffpreisen? Auch die "schönen" Aktienkurse kann man nicht schön finden, wenn man weiß wie sie zustandekommen - ähnlich wie bei Würsten und Gesetzen! TB

13:07 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Ich glaube da ist nicht gemeinte, dass es jetzt schön ist, sondern dass es richtig hässlich wird – oder wie der Wiener einst sagte: „Schiach wia da Zins“.

20.09.2018

08:20 | fuw: Schicksal der Börse in Händen der EU und der Gewerkschaften

Im Dezember 2017 beschloss die Europäische Kommission, die Gleichwertigkeit der SIX vorerst nur für ein Jahr anzuerkennen. Sie hielt dabei fest, dass dieser Status nur verlängert wird, wenn bei den Verhandlungen zu einem institutionellen Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU bis im Herbst 2018 genügend Fortschritte erzielt werden.

Paktpartner EU - Unsicherheit bis zur letzten Minute! TB

18.09.2018

19:23 | neopresse: AUFGEDECKT: Wie spanische Immobilien an die US-Finanzindustrie verschleudert werden

Spanische Banken verkaufen seit geraumer Zeit in großem Stil die Immobilien aus ihrem Bestand an große Finanzverwalter, an Fonds und an bekannte Spekulationsfirmen wie Cerberus. Über ungeheuerliche Geschäfte berichtet nun RT.Deutsch. Die Immobilien werden geradezu verschleudert. Hintergrund ist die immer noch nicht ausgestandene Immobilienblase von 2008.

The next abs-crises on its way? TB

15.09.2018

10:36 | AmK: Aktien CRASH! Fakten statt Prognosen! Video

08:39 | fuw: Zehn Jahre nach Lehman

Anat Admati, Finanzprofessorin an der Stanford University, warnt, dass die Too-big-to-fail-Problematik nicht gelöst ist und das Finanzsystem krisenanfällig bleibt.

14.09.2018

10:08 | cash: «Ab 2019 wird die Lage an den Finanzmärkten kritisch»

Anastassios Frangulidis sieht im nächsten Jahr das Ende des Bullenmarktes an den Börsen herannahen. Im cash-Börsen-Talk sagt der Anlagestratege von Pictet Asset Management, welche Sektoren bis dann noch Potenzial haben.

Gibt es überhaupt noch einen Analysten, der leicht bullisch ist? Ich kenn' keinen mehr! TB

13:07 | Leser-Kommentar
ja, viele sind pessimistisch aber das ist für die nächsten Monate ein gutes Zeichen für die Börsen. Meine Glaskugel sagt, Seitwärtskonsolidierung bis Mitte Oktober, dann bis Jahresende aufwärts.


09:05
 | f100: Deshalb hinkt der DAX dem S&P 500 meilenweit hinterher

Während der S&P 500 in der Nähe des Rekordhochs notiert, ist der DAX in die Nähe des 52-Wochen-Tiefs gesunken. Gegenüber dem Stand von Anfang 2000 liegt die Kursentwicklung der beiden Indizes allerdings nicht weit auseinander. Bei dieser Rechnung werden allerdings Äpfel mit Birnen verglichen.

Trump vs Trulla! TB

13.09.2018

12:32 | gs: Ein weitere Enron? Tesla wird zum Börsenkrimi

Der Elektroautohersteller Tesla sollte zum Schreckgespenst für deutsche und japanische Automobilhersteller werden. Doch seine Geschichte ist eine Aneinanderreihung von Pannen, gebrochenen Versprechungen und anhaltenden Verlusten. Noch nie hat die Firma, die gleichwohl an der Börse mit über 40 Mrd. Euro bewertet wird, Gewinne geschrieben. Sie könnte nun vor dem endgültigen Aus stehen, wenn sie eine im November fällige Anleihe über 750 Millionen Dollar nicht zurückzahlen kann.

12.09.2018

07:20 | fuw: Das Potenzial der Kleinen

Die Weltkonjunktur ist robust und stimmt zuversichtlich für Aktien. Doch die Schweizer Börse kommt nicht vom Fleck. Unwägbarkeiten kommen aus Wirtschaft und Politik, deren Auswirkung auf das Geschäft der Unternehmen sich schwer einschätzen lässt. Der Swiss Market Index (SMI) der zwanzig Standardwerte hat seit Jahresbeginn fast 6% verloren. Der breite Markt hat sich kaum besser geschlagen: Der Swiss Performance Index Extra (ohne SMI) notiert ohne Einbezug der Dividenden 1,5% niedriger als zu Jahresbeginn.

Dazu passend - fuw: Klein, fein, riskant! TB

09.09.2018

18:36 | ycharts: S&P 500 P/E Ratio Forward Estimate: 17.29 for Q4 201917.29 for Q4 2019

Kommentar des Einsenders must read
Mit den geschätzten Gewinnen für Ende 2018 ist der S&P 500 mit einem KGV von 19,23 bewertet. Auf Basis der geschätzten Gewinne für Ende 2019 ergibt sich ein KGV von 17,29. Sollten diese Zahlen Realität werden, dann wird wahrscheinlich kein schlimmer Crash in 2018 oder in H1 2019 auftreten. Natürlich weiß man nie, was z.B. Trump als nächstes anzettelt aber sollte alles so weitergehen wie bisher, gibt es keine akute Crashgefahr am US Aktienmarkt.

18:48 | Der Systemanalytiker
Was hat uns die Geschichte bisher meistens gezeigt? An einem lauen Tag, bei Windstille und kaum Wolken am Himmel, da wird plötzlich der Blitz einfahren. Auf gut Deutsch heißt das, wenn es keiner auf dem Radar hat, dann wird etwas passieren (einmal aus meinem Bauchgefühl heraus gesprochen).


08:55
 | gs: Was auf Anleger zukommt

Die Schulden der Welt betragen aktuell mehr als das Dreifache der weltweiten Wirtschaftsleistung. Sie sind die logische Konsequenz aus den Maßnahmen, die seit 2008 ergriffen wurden, um eine tiefe Depression im Gefolge der Finanz- und Wirtschaftskrise zu verhindern. Die Schulden gehen auf das Konto von Staaten, Unternehmen, privaten Haushalten, Banken und Versicherern. Diese fünf Gruppen haben sich bisher geradezu ein Rennen um die Schulden-Führerschaft geliefert. Aber statt damit aufzuhören, machen sie einfach weiter.

08.09.2018

19:29 | pp: Migration wird europäische Börsen crashen lassen!

Die EU-Börsen zeigen seit einem Jahr auffällige Schwächen. Der DAX fiel um 6%, der Euro Stoxx 50 um -4%. Der seit Trumps Amtsantritt entstandene 20%ige Abstand zu den US-Märkten (S&P 500 +17%) erreicht einen Rekordwert.

10:00 | faz: Tesla kommt nicht zur Ruhe

Tesla-Chef Elon Musk dementiert Gerüchte, er habe unter Mariuhana-Einfluss gestanden, während er den Börsenrücktritt von Tesla verkündete. Auch jüngste Rücktritte von Topmanagern belasten das Unternehmen. Der Aktienkurs fiel zeitweise um 10 Prozent.

10:21 | dazu passend MMNEWS: Tesla-Chef kifft vor laufender Kamera! TB

07.09.2018

17:33 | MMNews: DAX dreht am Mittag ins Minus - Bayer lässt kräftig nach

Die Börse in Frankfurt hat am Freitagnachmittag überwiegend Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.920 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am

Die Leseratte
Ich bin etwas erstaunt über die fehlende Berichterstattung. Der DAX ist mittlerweile wieder unter die 12.000 er Marke gefallen, und niemanden scheints zu kümmern.

09:25 | fuw: Makroinvestoren warnen vor Verschuldung

Bisher ist 2018 ein herausragendes Jahr – zumindest für Aktienanleger in den USA. Die Leitindizes notieren im Plus, der marktbreite S&P 500 befindet sich seit dem 22. August im längsten Bullenmarkt der Geschichte und hat wie der Technologieindex Nasdaq Composite sowie der Index für kleinkapitalisierte Unternehmen Russell 2000 Ende August ein Rekordhoch erklommen .

05.09.2018

08:51 | n-tv: Aktie durchbricht SchallmauerAmazon ist eine Billion Dollar wert

Mit dem Online-Buchhandel fängt die Erfolgsstory an. Danach stellt sich Amazon breiter auf, verkauft und liefert Produkte aller Art - sogar eigene Streaming-Serien werden produziert. Nun verzeichnet das Unternehmen einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar.

Börsenwert                        1000 Mrd
Mitarbeiter                         566.000
Toiletten für 566k               18             (geschätzt, können auch 19 sein)

Meine Wertschätzung für Bezos als Arbeitgeber:  unendlich gering! TB 

04.09.2018

09:08 | gs: Silber und Edelmetallaktien mit enormen Hebelpotential auf Gold

Während die Rohstoff- und Edelmetallkonsolidierung weiterhin anhält, befinden sich die weltweiten Aktienmärkte - und hier besonders der US-Markt - parallel dazu in einer epochalen Blase, welche nur darauf wartet, angestochen zu werden (siehe hierzu Abbildung 1). Da sich die säkularen Rohstoffpreishoch- und tiefpunkte reziprok zu den strategischen Aktienhoch- und tiefpunkten verhalten, bedeutet eine extrem fundamentale Überbewertung am Aktienmarkt - wie wir sie aktuell erleben (zweithöchste Überbewertung in der Geschichte) - gleichzeitig eine extreme Unterbewertung am Rohstoff- und Edelmetallmarkt.