Brennpunkt wurde von der Redaktion geschaffen, um Themen die "wirkliche Brennpunkte" sind genug Raum zu schaffen, daher werden Themen und Ereignisse die über einen längeren Zeitraum interessant sind ... in dieser Rubrik gebracht.

 

 

 

 

20.05.2024

10:33 | Leser-Kommentar zu Last Things+Nukleus von gestern

Israel and last things - Language!

 

18.05.2024

12:45 | Nukeleus - zu 17.05.2024 - Israel And “Last Things”

Israel und die „letzten Dinge“ - dieser Artikel offenbart nahezu alle Unzulänglichkeiten des Westens und der einzigen Demokratie im nahen Osten - Israels. Ich musste vorher erst einmal darüber schlafen, die Emotionen in ruhigere Bahnen lenken, da ich diese Art von Schwäche, welche man in diesem Schreibstück vorfindet, abstoßend finde. Nun hoffe ich, dem Leser eine ruhigere Analyse bieten zu können, eine andere Sicht auf dieses Versagen der Demokratie.

Tatsächlich erkennt man in diesem Artikel die Grundlagen der Konfliktbewältigung, man ist versucht den Feind zu analysieren - kenne deinen Feind. Schnell scheitert man aber am  Ausgangspunkt dieser Analyse und der Ausgangspunkt oder besser, der Bezugspunkt ist das eigene System und ganz am Anfang steht man selbst als Individuum. Und so vermutet der
Leser jetzt auch folgerichtig und ich schrieb es auch eingangs, bei dieser Analyse geht es auch um mich selber. Mein Bezugspunkt ist die Realität und Konzepte wie eben die Juristerei oder Moral haben nichts mit der Realität zu tun. Beide Konzepte bieten Möglichkeiten ein Zusammenleben zu managen und beide Systeme führen IMMER und unweigerlich in die Degeneration, wenn man sich nicht ihren Limitierungen bewusst ist. 

Was finden wir nun in der Realität vor? Beide Konfliktparteien geben unumwunden zu, den Feind ausradieren zu wollen - Israel will die Hamas komplett vernichten und der Gegner mit den dschihadistischen Konzepten will Israel von der Landkarte tilgen. So wie es in Deutschland keine Täter mehr, keine damaligen Entscheider mehr gibt, so wenig gibt es in Israel noch Verantwortliche für die Nakba. Schon mag es bei manchen beginnen, gewisse geschichtliche Begebenheiten "korrekt" darzulegen - soooo kann man das ja gar nicht sehen, dass muss ja unter diesen und jenen Gesichtspunkten betrachtet werden und überhaupt, das ist doch alles Feindpropaganda. Sehen Sie und genau das ist wieder die Art der Schwäche, welche mich anekelt. Da war ein Ereignis in der Vergangenheit und kann deshalb in der Realität des JETZT nur eine untergeordnete Rolle spielen. Noch schlimmer, man lernt nichts aus der  Vergangenheit und läuft immer in die gleichen Fallgruben. Wir alle befinden uns in der NOCH bequemen Lage, Zeit für b.com zu opfern, weil wir eben Zeit haben, weil wir ein bequemes Heim haben und ausreichend Nahrung. Genau dieser Umstand erlaubt es vielen, sich in wirren Konzepten zu verlieren, sich stundenlange Videos über "Q" und sonstige  Zeitverschwendungen anzuschauen - sprich, man handelt nicht antifragil, man widmet sich den degenerativen Optionen. Niemand im Westen will sich noch gewissen Härten stellen und so selber härter - antifragiler zu werden.

Im Artikel wird von einem grundlosen und ungerechtfertigten Angriff am 7.10.23 gesprochen. Und schon haben wir einen gewaltigen Fehler, weil genau das ist die vollkommen falsche Sichtweise - dieser Angriff hatte einen Grund und war auch absolut gerechtfertigt. Na haben die Zionisten-Bommer schon Nasenbluten? Wenn man schon so dumme Propaganda
bei so einem für Israels überlebenswichtigen Thema einsetzen muss - für UNS ALLE überlebenswichtigen Thema. Hier offenbart sich eine der vielen Unzulänglichkeiten in dieser Analyse im Artikel, den kläglichen Versuch den Gegner zu verstehen und somit zu analysieren. Es ist eben einerseits reine Propaganda, immer wieder von ungerechtfertigt, grundlos, barbarisch, menschenverachtend, existenzgefährdend zu schreiben, aber es zeugt auch von der generellen Überheblichkeit des Westens. Es ist die Überheblichkeit zu glauben, man habe das moralisch überlegenere und modernere Gesellschaftssystem. Tatsächlich sind wir den dschihadistischen Konzepten radikal unterlegen, ja teilweise sogar hilflos ausgeliefert, da wir von toxischem Feminismus und fehlgeleiteter Gewaltablehnung degeneriert sind. Bei einer kriegerischen Auseinandersetzung, wer wird da wohl die Oberhand gewinnen - die Gesellschaft mit toxischer Maskulinität oder die mit toxischem Feminismus? Ich kann nur den Lesern raten, sich hier keiner unsinnigen Rationalisierung hinzugeben - die Realität wird auch ihn einholen und
überrollen.
(https://www.merkur.de/welt/begegnen-neuer-tiktok-trend-zeigt-frauen-wuerden-lieber-einem-baeren-als-einem-mann-im-wald-zr-93061452.html
- die Erklärungen für diese Degeneration sind irrwitzig und erschreckend)

Im Artikel wird immer mit dem Gesetz und Völkerrecht argumentiert. Genau damit haben wir uns einen Mühlstein um den Hals gebunden, den der Gegner nicht hat. NEIN, diesen Mühlstein weiß der Gegner auch noch geschickt gegen uns einzusetzen, er lässt ihn so doppelt schwer werden. Auch dies wird im Artikel erkannt. Hier gewinnt das dschihadistische Konzepte doppelt - setzt man Militärgewalt gegen mit Zivilisten besetze Ziele ein, hat man verloren und setzt man keine ein, hat man verloren. Hier zeigt sich deutlich, die Strategie, einen Gegner auf den anderen Gegner zu hetzten (Hamas gegen Fatah) ist nicht nur ausgelutscht, es schlägt wie ein Kaltblut in die andere Richtung aus. So muss doch langsam auch dem letzten zionistischem Boomer diese nutzlose Gesetz- und Völkerrechtspropaganda bewusst werden und die Nutzlosigkeit dieser gegen diesen Feind. Selber bemerkt der Autor ja die dschihadistischen Anhänger in den US-Universitäten. Mag der Autor dies zurecht als Terrorismusunterstützung und das Vorgehen in diesem Konflikt als Terror bezeichnen, immer mehr Staaten sehen das vollkommen anders. Und wieder haben wir mit der westlichen Arroganz und Überheblichkeit zu tun. Der Westen hat seine Deutungshoheit verloren. Vor allem im Südafrika sieht man das vollkommen anders als bei uns, dort hat der Terror des ANC ja auch zum Erfolg geführt. Nur ist der Westler der Überzeugung, dort war alles ne ganz feine Sache und die Gerechtigkeit hat gesiegt. Man fällt auf die eigene Propaganda herein und wird von der eigenen Propaganda nun zerstört. Und mit jedem toten Pali bei dieser militärischen Operation, weiß der Pali, warum diese menschenverachtende Wahnsinn vom 7.10.23 gerechtfertigt war und einen Grund hatte - und jetzt noch mehr Gründe. Der Ekel und die Abscheu im Westen von damals, sind nun fast vergessen. Vorbei sind die Tag-Markierungen #GazaZuParkplatz.

Bei den schweren sexuellen Misshandlungen, handelt es sich nicht "nur" um ein juristisches Urteil - stellt der Autor fest - diese Barbarei sollte für jeden fühlenden und denkenden Menschen offensichtlich sein. Nein, ist sie nicht und wieder vergisst der Autor die Degeneration im Westen und die eigene degenerierende Propaganda. Haben wir hier nicht immer öfters die Täter Opfer Umkehr? Sind wir als die Feinde der dschihadistischen Konzepte überhaupt Menschen? Stehen uns überhaupt als Nichtmuslime Menschenrechte zu? An diesem Punkt sind wir eigentlich schon wieder bei dem Konzept der Menschenrechte und das es diese in der Realität nicht gibt. Der bewusste und respektvolle Mensch gesteht seinem Gegenüber diese Rechte ein, er will mit Würde behandelt werden und so behandelt er sein gegenüber auch mit Würde. Wenn man aber sein Gegenüber nichts als gleichwertig ansieht, nicht als Mensch - was dann?

Man kann den Artikel als gescheitert betrachten, man kann ich gar als dumm und kontraproduktiv betrachten. Er taugt zu rein gar nichts. Wie aber nun weiter verfahren in diesem Konflikt, der propagandistisch schon eine Niederlage sondergleichen ist? Wie in Russland, muss man in Israel gründlich die eigenen Reihen von Parasiten, Schmarotzern und messianischen Spinner säubern - nachhaltig säubern und da hatte der Mossad die besten Lehrmeister von uns hier. Lehrmeister die ihre gewaltige Schuld am eigenen Volk wieder etwas abtragen wollten. Warum wird in Russland wohl ein Wirtschaftler "Kriegsminister"? Woher kamen wohl die Schmiergelder für das Führungspersonal beim Militär? Warum werden wohl bald erstaunliche Innovation beim russ. Militär Einzug halten? Die haben sie schon? Abwarten. Innovation, immer noch eine herausragende Kraft und Fähigkeit des Westens und Israel ist hier mit an
der Spitze der Welt. Mit Merkava in die Häuserschlucht ist Idiotie, mit Merkava sich in Gebiete zu begeben mit unbekannten Tunnelsystemen ist Idiotie. Einer der wichtigsten Punkte wäre die humanitäre Hilfe, welche AUSSCHLISSLICH über Israel stattfinden darf. Auf jedem noch so kleinen Lebensmittelpäckchen, auf dem Zuckerbeutelchen, auf der Babynahrung muss
ein Davidstern sein. Wenn die Panzer rollen, dann muss damit signalisiert werden, wir kommen in Frieden, wir wollen euch helfen gegen eure Unterdrücker. Man muss der Bevölkerung die Perspektive zeigen. Man muss überwachte Lager errichten und die Bevölkerung transferieren. Hierbei kann man alle lückenlos scannen, speichern und überwachen. Man hat dann Orte ohne Waffen, ohne Tunnel und kann so Stück für Stück Hamasterroristen verfolgen(in zweierlei Hinsicht). Nun hat man den Spieß umgedreht. Nun wird ganz deutlich, wer die Bevölkerung missbraucht als Schutzschild. Den Israelis muss absolut klar sein, sie gelten als Weiße und wir alle im Westen werden durch eine erstarkende rassistische Antiweißenkoalition bedroht. Aus den Lagern dann zurück in den Gazasüden, der enttunnelt ist und mit modernen Überwachungstechnik gesättigt. Der Süden wird wieder aufgebaut durch israelische Firmen, finanziert durch die Araber. In Zukunft rekrutiert man dann aus diesem Gebiet dann billige "Arbeitssklaven" und sorgt für einen durchaus hohen Lebensstandart im Gaza = Absenkung der  Geburtenrate durch sehr hohe Beschäftigungsraten und den Ablenkungen des Wohlstands. Nehmt den Hamasterroristen den Rekrutierungspool! Lasst die Araber für den ganzen
Mist bezahlen, hört auf mit der messianischen Drecksscheiße! In den nächsten Jahrzehnten heißt es massenweise Verräter an der palästinensischen Idee zu züchten.

Leider ist man in Israel so degeneriert wie im gesamten Westen - der Humanmüll ist in den lenkenden Positionen. Man hätte schon vor Jahren die Palis zu Israelis erziehen müssen. Wenn man seine zionistische Scheiße haben will, dann baut man seinen Tempel nicht auf dem Berg, man macht den ganzen verdammten Berg zum salomonischen Tempel um - innen drinnen. Leider ist die zionistische Idee und die messianische Scheiße nicht mehr so leicht in den Griff zu bekommen. Israel macht im Prinzip ähnliche Fehler wie das deutsche Reich, welches vorher ALLES komplett richtig gemacht hat. Im deutschen Reich konnten fast alle Juden säkularisiert werden und so die gewaltige Innovationskraft dieser in Wirtschaft und Wissenschaft für das deutsche Reich genutzt werden. Diesen Glücksfall musste man dann mutwillig und pervers barbarisch zunichte machen. Jetzt hatten wir einen Fuß in der arabischen Tür und 
auch die Chance große Teile der zionistischen Idee umzusetzen. Nun ist China uns weit voraus, nimmt sich Arabien und Afrika. 

16:00 | Leser-Kommentar
Die langen Diskussionen und Positionen zu Israel übersehen ggf. den wichtigsten Punkt. Das Land Israel liegt dort, wo es liegt, noch nicht so furchtbar lange und hat in der Region quasi keine eigenen ´echten´ Freunde – es hat aber einen ´big brother´ mit den USA. Das Auftreten von Israel hat also ganz viel mit geborgtem (s. ´big brother´) Selbstbewusstsein zu tun … wer Streit mit Israel anfängt, hätte diesen auch schnell mit den USA. So galten die Dinge zumindest in den vergangenen Jahrzehnten. Dieses Thema ´big brother´ scheint jetzt aber massiv abzukühlen und die USA scheinen mittlerweile ihre Rolle als ´big brother´ nicht mehr o kaum noch spielen zu wollen. Dadurch muss und wird sich das Auftreten, Verhalten und auch die Rolle von Israel in der Region und auch weltweit massiv verändern und wohl auch müssen. Ohne das geborgte Selbstbewusstsein wird halt ganz anders sein …

15:11 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Hm, werter Leser. Geborgtes Selbstbewusstsein? Mit A-Waffen unter dem Bett. Und wie soll man das bewerten. Kann kaum noch spielen?
https://www.businessinsider.de/politik/welt/maechtigste-armeen-der-welt-diese-25-staaten-haben-das-staerkste-militaer/
Israel belegt laut dem GFP den 18. Platz. Es rangiert in Bereichen wie der Gesamtstärke der Kampf-/Abfangflugzeuge, der Gesamtstärke der Flugzeugflotte und der gesamten verfügbaren militärischen Reservekräfte unter den Top 20. Israel verfügte im Januar 2023 über 601 Militärflugzeuge, davon waren 241 Kampfflugzeuge. Zudem besitzt das Militär über 2.200 Panzer sowie einen Bestand von 650 selbstfahrenden Artilleriegeschützen. Wenn es um Marineressourcen geht, rangiert Israel mit nur 67 Schiffen, von denen 45 Offshore-Patrouillenschiffe sind, auf einem niedrigen Rang. Und das, obwohl seine Flotte aus fünf U-Booten laut Global Firepower die 16. größte der Welt ist... So sind wieder mal wieder von gewissen Realität umzingelt? Und dann noch die Frage, welche etnische Bevölkungsgruppe hat in USA sehr viel Geld und Macht...?

19:10 | Leser-Kommentar
Das eigentliche Problem für Israel sehe ich im Golan, da er für Israel und Syrien in der selben Weise von militärstrategischer Bedeutung ist. Damaskus und Haifa sind jeweils ca. 70km davon entfernt, so dass entweder Israel Sicherheit genießen kann, oder aber Syrien, beide geht nicht aufs Mal. Syrien, das seine Hauptstadt schützen muss, bleibt dadurch nichts anderes übrig, als Israel in anderer Weise aus dem Gleichgewicht zu bringen, namentlich durch die klandestine Unterstützung von Hamas und va. Hisbollah. Ebenso benötigt Syrien Drittländer als Hegemonen, namentlich Iran und Russland, und es muss sich ruhig verhalten bei türkischen Grenzverletzungen. Aufgrund dieser sich gegenseitig ausschließenden Sicherheitsbedürfnisse werden Syrien und Israel in der gegenwärtigen Konfiguration nie Frieden schließen können. Für Israel bedeutet es gleichzeitig, dass nie ein "sicherer Hafen" für die Disaporajuden werden kann und damit heute schon feststeht, dass es an seiner historischen Aufgabe gescheitert ist. Aktuell gibt es mindestens 50 Länder, die sicherer sind für Juden als Israel und das wird sich nicht ändern, eher im Gegenteil. Selbst Saudi Arabiens The Line in relativer Grenznähe ist ein besserer Ort für Juden, was dazu führen könnte, dass Israel irgendwann verkümmert, wenn genug Israelis mitbekommen haben, dass man dort gut und sicher leben kann und die alte Heimat nahe genug ist für gelegentliche Pflichtbesuche. Diese fundamentale Problem für Israel kann nur dadurch gelöst werden, indem entweder Syrien verschwindet (siehe syr. Bürgerkrieg), oder aber indem Syrien einen adäquaten Ersatz für den Golan erhält. Letzteres aber würde die Türkei auf den Plan rufen und ich nehme an, dass auch die Sicherheitsorgane in Israel etwas dagegen haben könnten. So bleibt die Erkenntnis, dass Israel unabhängig von der Hamas oder dem Verhältnis zu den Palästinensern dieses Jahrhundert wohl eher nicht überleben wird.

17.05.2024

18:11 | ntv:  Israels Militär findet Leiche der Deutschen Shani Louk

Dass Shani Louk am 7. Oktober von der Hamas ermordet wurde, ist bekannt. Nun findet das israelische Militär auch ihre Leiche, zusammen mit den Leichen von zwei weiteren Geiseln.   
Das israelische Militär hat die Leichen dreier israelischer Geiseln im Gazastreifen gefunden, die bei dem von der Hamas angeführten Terrorangriff am 7. Oktober verschleppt wurden. Unter den entdeckten Leichen sei jene der jungen Deutsch-Israelin Shani Louk, teilten die Streitkräfte mit. Bei den anderen beiden Leichen handelt es sich demnach um Amit Bouskila und Itzhak Gelerenter. Sie seien in einem Tunnel der Hamas gefunden worden.

.. die Linke sieht darin sicher .. Tod durch Freude über die Ankunft der Hamas in Israel, wohin sie den Befreiungskampf gebracht haben. 
Ich finde es einfach widerlich hier eine "Abstufung" vorzunehmen .. diese Geiseln wurden von Terroristen ermordet und hier gibt es keinen Millimeter Platz für Erklärungsversuche .. wie die IDF hat und es gibt Palästina blabla .. 
Der Anschlag vom 07. Oktober ist die gleiche Motivation wie Nizza, Paris, Berlin, Wien .. oder seh ich da was falsch.  Würden Sie ... diesen Mord dann auch verteidigen?  Übrigens bei der Gelegenheit .. was ist mit den anderen deutschen Geiseln?   Wären die Wetterfühlig und Grünwähler .. wäre da was passiert von Seiten der Außenministerin?  TS 

08:30 | MD:  Israel And “Last Things”

Historisch gesehen lassen sich Krieg und Terror gegen Israel besser durch die Eschatologie (das Studium der „letzten Dinge“) erklären als durch die Hoffnungen des Feindes auf „Selbstverteidigung“ oder „Selbstbestimmung“. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Iran, die Hamas und andere dschihadistische Feinde sich letztlich auf etwas Größeres als den strategischen Vorteil konzentrieren. Dieser weniger greifbare, aber viel tiefere Fokus ist „Macht über den Tod“.

Wie sollten israelische Planer einen solch abstrakten Begriff begreifen? Im Gegensatz zu ihrer üblichen Ausrichtung – einer, die sich auf Logik, Wissenschaft und Technik konzentriert – drehen sich die Hoffnungen des Feindes auf Macht über den Tod um Mysterium, Paradoxon und Selbsttäuschung. Nun stellt sich eine Kernfrage: Auf welche operativ präzise Art und Weise könnten dschihadistische Unsterblichkeitsglauben von Israels Entscheidungsträgern im Bereich der nationalen Sicherheit verstanden und genutzt werden?

Gewaltiger Artikel, den ich nicht kommentieren möchte, weil die Überlegungen .. jeder für sich selbst anstellen sollte.   Ein MUSS für uns alle, die sich mit diesem Konflikt beschäftigen.  TS 

16.05.2024

19:15 | LIVE: The Daily Briefing - 16/05/2024

 

Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko faßt zusammen

Tag 223 der Antiterroroperation Iron Swords im Gazastreifen

Anzahl der bislang gefallenen Soldatinnen und Soldaten der IDF (Israeli Defence Force) 626

Die IDF operiert derzeit im östlichen Rafah gegen die Hamas-Terroristen.

Ca. 500.000 Palästinenser haben sich gemäß der Aufforderung der IDF aus Rafah und damit aus der Gefahrenzone wegbegeben in die von Israel eingerichtete Schutzzone bei der Küste des Gazastreifens mit Behausungen, Nahrungsversorgung und medizinischer Versorgung.

Hilfslieferungen an die Zivilbevölkerung des Gazastreifens:
250 LKWs am 15.05.2024;
28.000 mittelschwere und schwere LKWs seit Beginn des Gaza-Kriegs mit 530.000 Tonnen an Hilfsgütern.

Die israelische Regierung weist die Forderung der UN-Generalversammlung nach einem Palästinenserstaat zurück, um den bestialischen Terror vom 07. Oktober 2023 nicht zu belohnen, weil 80% der Palästinenser diesen Terror befürworten, und weil Israel keinen Terrorstaat als Nachbarn haben möchte. In der Fragebeantwortung führt sie aus, daß Hamas zerstört werden und danach sichergestellt sein muß, daß der Gazastreifen friedlich bleibt und nicht wieder zur Bedrohung für die Israelis wird. Es wird einer Deradikalisierung der Palästinenser bedürfen.

Die Beweise der Kooperation von UNRWA mit Hamas liegen vor.
("UNRWA lies in Bed with Hamas")
Neulich gab es wieder einen Zwischenfall: Ein Mitarbeiter von UNRWA hat aus einem Warenlager der UNRWA mit einem Schnellfeuergewehr auf Zivilisten geschossen.

15.05.2024

08:31 | SPON:  USA planen Waffenlieferung an Israel im Wert von einer Milliarde Dollar

Die Vereinigten Staaten halten wegen Israels Vorgehen in Rafah eine Munitionslieferung an die israelischen Streitkräfte zurück – aber planen schon die nächste. Der US-Kongress soll ein Waffenpaket in Höhe einer zehnstelligen Summe freigeben.

.. da wird noch mehr Geld in Richtung Israel gehen, ist es doch nur zum Vorteil der Rüstungswirtschaft.  Es gibt Lösungen, nur bringen die kein Geld.  TS 

14:36 | Die Eule
Eine Milliarde an Waffen klingt natürlich toll. Würde man die Lieferung in China bestellen, würde man dort auch ordentlich viel Material erhalten und mit dem könnte man dann die Kanonade auf Gaza wieder einige Zeit weiterbetreiben. Doch die Preise der Freunde im Westen liegen eben weit, weit über chinesischer Qualitätsware. Für die schlampige Milliarde bekommt man bei den Freunden im Westen umgerechnet, ja gerade mal 200 Patriotraketen. Wie rasch die verfeuert werden, zeigte ja der letzte Drohnenangriff. Nein, um den Krieg noch einige Zeit beherzt weiterführen zu können, muss die Unterstützung der Freunde deutlich höher ausfallen, schließlich müssen ja auch die täglichen, wirtschaftlichen Verluste ausgeglichen werden.

 

15:13 | Spartakuss zu gestern 09:13
An den Leser, der ein geistiges Bewusstsein der Stufe Null-Negativ hat. Ich gehe sogar davon aus, daß sie energetisch auch negativ gepolt sind und damit ihr ganzes bisherges Leben, die positive Energie von anderen Menschen abgesaugt hatten, um wenigsten, ein Leben in der Somnolenz führen zu können. Es ist keine Schande für ihr Dasein und so Sie selbst es wollen, werden Sie irgendwann, ein eigenes und freies Bewusstsein erlangen. Ich wünsche es Ihnen, damit Sie auch die Freiheit des selbständigen Denkens und der Beherrschung, über Ihre niederen Emotionen erlangen können. Ihre geistig selbst auferlegte Beschwerde, gegen Herrn Schimanko, zeigt ihren Bewusstseinsgrad, der als komatös heraus zu Lesen ist.

In Israel und dem Gazastreifen, sterben Menschen, welche zu Zivilpersonen deklariert wurden. Die schwächsten sind Kinder, dann Frauen und Männer. Selbstverständlich auch Menschen, die sich in einem höheren Alter befinden und darum nennen wir sie einfach Greise. So hat man uns das, doch alles einprogrammiert. DAS ALLES, IST VON MENSCHEN ERSCHAFFEN WORDEN! In diesem Konflikt, zerstören sich Juden und Islamisten. Die sogenannten Christen, entfachten, beliefern und befeuern diesen HASS.

Die City of London, die USA und was auch immer, da alles so für menschenverachtende Menschen, sich dahinter verstecken, damit man, "alles muss versteckt sein", für unwissende vorspielen kann, so sind doch bis jetzt, nur zwei Türme im amerikanischen Schach gefallen. Hinter allen drei großen Religionen, welche alle den Absolutsheitsanspruch, für ihre Arier-Geisteskrankheit beanspruchen, kann nur eines zu entziffern SEIN und das ist der kranke Suchtwahn nach einer Führungsperson, welche angeblich über alles und jeden Gebietet. Nach Drogen jeglicher Art, also Kokain, Alkohol und Nikotin, ist die Religion, die abscheulichste und Menschenverachtendste Droge über dem menschlichen HAUPTE.

Falls jetzt Kritik aufkommt, sei ein einfacher Vergleich, ins allsehende Auge der pyramidialen Hier-Arier-Chi zu betrachten:
Pablo Esco-Bar, war ein gerissener Kokain-Fuchs und hat sich ein beträchtliches Milliardenvermögen aufgebaut. Trotzdem ist er ein krimineller Delitant gewesen, gegenüber dem Deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz, weil der Olaf einfach so, 100 Milliarden Euro, in das DEUTSCHE BÜRGERTUM GESCHMUGGELT HAT! Die Firma Rheinmetall ohne H, also dann mit reinenm Gewissen, wird wahrscheinlich, also ohne Lügen, mit 40 Milliarden, an der Ausbeutung des deutschen Steuerzahlers beteiligt.

Sie wollen einem Menschen ins Gesicht schlagen, weil ein heutiger Bundeskanzler, 32788€ Brutto im Monat, für das nicht Arbeiten gehen, vom Steuerzahler raubt,also es von ehrlich Mehrwertschaffenden Menschen klaut, welcher sich selbst ein Stundenlohn von 195 Euro die Stunde, für das bestehlen von arbeitenden Menschen anmaßt und dann noch so eine falsches Zeugnis ablegt, indem er für wirklich hart arbeitende Menschen, einen Mindestlohn von 15€ fordert, damit er weiterhin in Amt und Unwürdigkeit, Sondervermögen vom steuerzahlenden Bürger erfinden und stehlen kann, um damit Waffen produzieren zu lassen, welche dann an die Juden, oder die islamistischen Palästinenser verkauft werden sollen, damit diese geistigen Kinder sich gegenseitig ausrotten!

Sie sollten sich selbst vor einem Spiegel, bis zur Bewusstlosigkeit in Ihr eigenes Angesicht Gottes schlagen, bis Sie begreifen, dass Religion und Demokratie, oder jedwede andere Ideologie, immer zu Krieg, Mord und Zerstörung des anders denkenden Menschen VERFÜHRT! Ich habe es nie verstanden und werde es auch nie verstehen wollen, warum ein geistig Erwachsener Mensch, jemanden zu seinem Herren oder Herrin wählt, sei es religiös oder politisch. Erst wenn es zwei Drittel der Erdenbevölkerung begreift, dass man zu einem freien und selbständig führenden Leben, keinen arrogant anmaßenden MENSCHEN, also kein narzisstisch sowie krankhaft perverses Mistschein, über sich zum friedlichem Leben braucht, wird ein harmonisches Miteinander, ohne Zerstörung der anderen Lebensenergie, welche Mensch genannt und akzeptiert wird, möglich SEIN!

Im Weltalchemie und Almanach-Machtschachspiel, sind für die Vermögenden, nur zwei Word-Trate-Center-Türme gefallen.
Das ist das Clevere, an dieser weltweiten Versklavung, weil die Bauern noch alle miteinander kämpfen:
-Westdeutschland gegen Ostdeutschland
-Nordkorea gegen Südkorea
-Serbien gegen Kroatien
-Russland gegen Ukraine
-Israel gegen Palästinenser
China gegen Taiwan usw....

Einfach gesagt, es läuft für die finanziell Vermögenden Könige und Königinnen, gegen die Habenichtsbauern, welche sich im Streit wegen verschiedener religiöser und politischer Ansichten, die Energie und das Ziel der geistigen Erleuchtung, mit schwachsinnigem Datenmüll, absaugen und auslöschen lassen.

15:36 |  Nukleus Israel = der komplette Westen - 18:20 - zu TS und zur Diskussion der letzten Tage
Beim grünen TS Kommentar zu 18:20 kam ich an meine geistigen Grenzen, ich verstehe diesen Kommentar nicht, meine Auffassungsgabe scheint hier ein Ende zuhaben. Deshalb interpretiere ich: "Ich schreib jetzt nix dazu .. sonst gehts mir wie dem Hausjuristen" - TS steht zum großen Teil hinter den Aussagen des Hausjuristen und hat ähnliche oder die gleichen Ansichten. Warum sollte man sonst befürchten, ähnliche Reaktionen bei der Leserschaft auszulösen?

Ähnlich ergeht es mir auch mit den emotionalen Reaktionen auf den Hausjuristen - gut, bei mir regt sich auch die eine oder andere Emotion, da in der gesamte Geschichte der Menschheit noch niemals etwas durch Gesetze oder Paragrafen einer Lösung zugeführt wurde - oder Geboten, du sollst nicht töten. In diesen arabischen Ländern da unten, da haut man ja ganz ordentlich bei diesem Gebot daneben. Ja, Israel wird auf ewig arabisch bleiben.

Mir erschließt sich auch nicht der grüne TB Kommentar auf den emotionalen Kommentar. Was hat der letzte Absatz beim Hausjuristen für eine Substanz? Welche Söldnertruppe auf diesem Erdenrund würde für so eine Aufgabe gerüstet sein? Ein historisches Beispiel zu nennen, ist in dieser Argumentation schlichtweg hirnrissig. Hirnrissig vor allem, wenn man bedenkt, WER die IDF nach ihrer Gründung ausgebildet hat. Noch anzumerken, die Hamas versteckt sich hinter den Zivilisten und die IDF versteckt sich hinter ihren Merkava, Bulldozern und Luftschlägen. Die Hamas sind kranke Menschenschlächter und die IDF ist vollbesetzt mit kompletten Vollidioten. Der Hausjurist dieser Paragrafendreher und Kurzdenker versteht die Dynamik der Propaganda dort unten nicht im geringsten. Meine IDF Soldaten mit so einer Taktik sinnlos zu verheizen und auf die moderne und schon scheißealte Ficktechnik des Georadars zu verzichten, ist schlicht und einfach Wehrkraftzersetzung durch die IDF
Führung. Die Scheiß Tunnel lassen sich mittlerweile hervorragend aufklären und man führt so seine Kampftruppen nicht in einen Hinterhalt. Was man aber kann auf b.com, man verrechnet die Casualities - wer bietet mehr oder weniger?

Die Hamas muss also komplett vernichtet werden? Jeder Mensch mit etwas Restverstand erkennt sofort, so eine Intention wird sich niemals umsetzen lassen. Die Hamas wird sich in den nächsten Jahrzehnten vor lauter arabischer Unterstützung nicht retten können, wenn Israel sich hier nichts einfallen lässt. Der Iran lacht sich über die israelische Idiotie gerade schlapp. Bei uns in Europa formiert sich gerade ein islamisches Erwachen - Danke Israel. Wie man an den Reaktionen auf den Hausjuristen klar und deutlich erkennen kann, hat Israel den Propagandakrieg komplett verloren. Der Hausjurist mit seinen tollen Argumenten unterstützt hier Israel wunderbar in negativer Weise. Die besten Argumente werden niemals gegen Emotionen ankommen. Der Hausjurist sollte Le Bon lesen und aufhören noch einen Doktor in stumpfsinniger Juristerei zu dissertieren. Die IDF und die Führung sind aber in der Art nicht bescheuert, den Hamas Leichen von Zivilisten zu liefern - natürlich versucht man jeden sichtbaren Verlust unter den Zivilisten zu vermeiden. Vor allem ist es unabdingbar, jeden zivilen Verlust vor den Augen der anderen Zivilisten im Gaza zu verbergen - also somit vor allem zu vermeiden. Die Hamas würde ganze Fotoalben so für ihre Propaganda füllen. Stumpfsinniges Gerede von, noch nie hätte eine Armee so viele zivile Verluste vermeiden können ....hääääää? Gut, es kann aber auch sein, das ich einfach zu blöde bin, dieser Argumentation geistig zu folgen.

Israel sorgt gerade für ein islamisches Erwachen im Westen und dazu spaltet es den Westen auch noch zusätzlich. Israel gehört zu westlichen Gesellschaft(säkulare Juden), es ist deshalb klar, das wir uns mit ihnen solidarisieren - wir haben in großen und ganzen die selben Lebensentwürfe. Neben diesem befeuern des Islamismus und der inneren Spaltung, bringt es den Rest der Welt noch mehr gegen den Westen auf. Und hier hätte Israel viel von der chinesischen Autokratie lernen können, mit ihrer perfekten Überwachung. Kein einziger Hamasterrorist wäre im Gaza unentdeckt geblieben, wenn er die Tunnel  verlassen hätte. Jeden Tunnel hätte man mit Georadar lokalisieren und kartografieren können. Das Telekommunikationsnetz war (nun zerstört) fest in israelischer Hand im Gaza. Wer jetzt immer noch behauptet, dieses irre Terrorgemetzel an den Israelis wäre vollkommen überraschend gekommen, der ist ein scheiß Hamasunterstützer und hat somit Blut an seinen Händen - das muss man so drastisch formulieren. In Israel sind die fähigsten Soft- und Hardwarespezialisten auf diesem Planeten und wer diese Innovationskraft nicht zur Vorbeugung einzusetzen weiß, ist ein dreckiger Israelverräter. Drohnen, Gesichtserkennung,
Kommunikationsüberwachung.......

So wie der Westen definitiv verloren ist, so ist auch dieser Krieg im Gaza verloren und zwar von Stunde NULL an. Jeder sieht die Konsequenzen - SOLL ICH SIE NOCHMALS AUFZÄHLEN?! Hier wurde auch die Frage nach der Geburtenrate gestellt - hier offenbart sich eine ähnliche Unwissenheit, eine Unwissenheit die auch dem Hausjurist inne wohnt - keine Ahnung über
die gesellschaftlichen Dynamiken in Israel! Man möge sich doch mal über die Charedim informieren. Was wir hier im Westen nur durch die Zuwanderung haben, haben die Israelis aus dem Inneren heraus. Dann haben wir auch noch das Problemchen der Aschkenasim und Sephardim. Mehr als in der EU manifestiert sich dort ein unheilvolles gesellschaftliches
Pulverfass.

Interessant ist hier noch die starke Unterstützung für die Palis, vor allem durch die sogenannte Linke. Hier hat man es mit einem weißen Selbsthass zu tun, ein Hass auf das eigene Weißsein. Die Israelfeindlichkeit im Westen ist eine allgemeine Ablehnung des westlichen "Wertesystems" - Kapitalismuskritik. Die ganzen US geschürten Konflikte fallen nun auf Israel zurück, die "Israelfeindlichkeit" ist tatsächlich mehr eine USA-Feindlichkeit. Deshalb ist hier eine "Israelpropaganda" (der klägliche Versuch einer Israelunterstützung) mit so tollen Argumenten vollkommen unsinnig. Aber erzähl das mal einen Akademiker......

18:50 | Leseratte zu Nukleus um 15:36 h
Lieber Nukleus, in einem Punkt stimme ich voll mit Ihnen überein: Israel hat den Propagandakrieg bereits hoffnungslos verloren, die Emotionen stehen immer über den Fakten!

Die vielen Fotos (jeden Tag auf Telegram und anderen Medien) von in Leichentüchern gehüllte Kinder, von blutenden, verletzten Kindern, von toten Kindern, die aus den Trümmern gezogen werden, am Muttertag von palästinensischen Müttern mit ihren toten Kindern im Arm ... Das geht ans Herz, das erzeugt Emotionen, von denen sich kein normales menschliches Wesen freimachen kann - man empfindet automatisch Trauer, Entsetzen und angesichts der Zahlen erzeugt es Empörung.

Dazu kommen die Berichte von Hungersnot, von verhinderten Hilfslieferungen - und wieder Bilder: Videos, wie Israelis z.B. eine Hilfslieferung aus Jordanien unterwegs stoppen und die Waren auf die Straße werfen, Reis- oder Mehlsäcke aufschneiden usw. Da werden Nahrungsmittel medienwirksam aus der Luft abgeworfen und die Welt darf sehen, wie die Menschen dort versuchen, etwas davon zu ergattern, dafür sogar sterben. Und wieder ist man empört! Übrigens auch diese Meldung machen Stimmung GEGEN Israel. Warum tut der Westen das?

Gerade uns Deutschen wirft man heute noch vor, dass wir die Menschen im Kessel von Stalingrad oder Leningrad ausgehungert haben. Das war ein Kriegsverbrechen, heißt es. Wie kann Israel dann folgenlos die Bevölkerung in Gaza verhungern lassen, nachdem es sie wie eine Herde Vieh von einem Ort zum anderen getrieben hat, um sie schließlich am letzten - angeblich sicheren - Zufluchtsort erneut zu bombardieren? Aus Leningrad gibt es nur Zeugenberichte, aus Gaza gibt es Bilder! Heutzutage findet so etwas vor den Augen der Weltöffentlichkeit statt. Die Proteste in vielen Städten der Welt zeigen, dass die Bilder bei den Menschen wirken und sie ihre Regierungen, die nichts dagegen unternehmen, als zynisch empfinden.

Wie auch immer das ausgeht: Israel ist in den Augen der Welt jetzt ein Unrechtsstaat! Davon werden die sich Jahrzehnte nicht mehr erholen. Und was immer in Zukunft dort passiert: Das Mitleid der Welt wird sich in Grenzen halten.

Zu Beginn des Krieges habe ich pragmatisch gesagt: Israel muss gewinnen, das sind 10 Mio Menschen! Die Palästinenser sind "nur" 2,5 Mio. Eines der beiden Völker wird vertrieben werden. Wo bitte sollen 10 Mio Israelis hin? Ein halbes Jahr später frage ich mich: Wer würde überhaupt noch bereit sein, sie aufzunehmen (ohne Unruhen im Land befürchten zu müssen)?

PS: Das ist jetzt auch für mich kein Grund, das Vorgehen der Israelis zu befürworten! Diese Geschichte kann nicht gut ausgehen, weder so noch so. Selbst schuld (beide).

19:20 | Leser Kommentar an Nukleus und Leseratte
Werter Nukleus, werte Leseratte,
man kann lesen, die schlauesten Bücher, sich informieren über Vorträge, jedoch wird man immer nur die Meinung des Verfassers abgreifen. Wissen in der wirklichen Welt findet man nur beim Wandern.
Oftmals habe ich hier Beiträge gebracht, über die Atomenergie, über Fukushima, wo GE der Erbauer war. Wissen hatte ich über einen Freund und Kunden, welcher hier die Betreuung und Leitung verschiedener AKWs in D hatte, jetzt ist er endlich Rentner.
Auch sind in seiner Familie Ärzte und Soldaten.
Sein Wort war, Soldaten denken anders. In Leitung und oberer Befehlsgewalt ist es nicht möglich zu schlagen, wenn man kein Misanthrop ist.
Daher sage ich, egal wie man die Bilder sieht mit unseren Augen, für die Kranken ist es immer ein Sieg, egal wie klein er ist, Menschen müssen geschliffen werden. Das ist das oberste Ziel. Dezimierung bringt Schwäche, sie spielen das Volk mit ein, welches möglicherweise revoltiert und dann kommt der nächste Tag. Dieses Geschwärtel denkt nur von Tag zu Tag, Linie zu Linie, Blut ist nicht wichtig, außer sie können es mit ihren FM trinken und sich einreiben. Alle diese peitschenden und vergewaltigenden Befehlsgeber sind Psychopathen. Völlig fehl am Platz oben, aber das PeterPrinzip macht selbst dies im Krieg möglich, daher auch die Verfassung Deutschlands zum Kriegsausgang.
Wissen die angeblichen Meisterpsychologen auch, aber wir wissen, dass die Psychologen selbst einen Psychologen brauchen. Daher wird es ewig so weitergehen, bis der große Krieg kommt. Dies ist deren Masterplan, jeder von denen will sich endlich verwirklichen und Eichenlaub erringen.
Mein Spruch an euch, bei Kriegsgeschehen ist es schlimm, die Opfer zu sehen, aber denen geht es so am Rand vorbei, dass sie selbst bei den Bildern auf ihren Stühlen vor den Bildschirmen sitzen und sich einen dabei runterholen.
Das denken darüber muss von einer anderen Seite kommen.

14.05.2024

18:20 | US-Korrespondentin:  Fierce battles rage across Gaza as US calls for post-war plan

Israelische Truppen kämpften in mehreren Gefechten im gesamten Gazastreifen gegen Hamas-Kämpfer und erzwangen neue Wellen palästinensischer Massenvertreibungen, da Israel am Dienstag einen düsteren Unabhängigkeitstag feierte. 
Die Zusammenstöße erschütterten die dicht bevölkerte Stadt Rafah im äußersten Süden, flammten aber auch im nördlichen und zentralen Gazastreifen erneut auf, Monate nachdem Truppen und Panzer zum ersten Mal in diese Gebiete eingedrungen waren.

siehe auch

Ab Min 6:33 mit Zahlen an liquidierten Terroristen und getöteten Zivilisten

Ich schreib jetzt nix dazu .. sonst gehts mir wie dem Hausjuristen .. ich sage aber nur ... je weniger Hamas Kämpfer im Gaza liquidiert werden .. desto weniger bringen sie Schaden zu uns.  Übrigens .. nur auszuzucken und keine wirklichen schlüssigen Argumente zu bringen, ist halt auch nicht viel.  Ist die Hamas eine Terrororganisation?  Wenn ja ... wie reagieren?  TS 

 

Palestina   UNO

15:25 | Die US-Korrespoindentin: Erster internationaler UN-Mitarbeiter bei Angriff in Gaza getötet

Ein Mitglied der UN-Sicherheitsdienste war bei einem israelischen Angriff auf ein Fahrzeug getötet In Gaza sagte ein Sprecher am Montag, der Tod sei der erste internationale UN-Angestellte gewesen, der seit Kriegsbeginn auf palästinensischem Gebiet getötet worden sei. UN-Chef Antonio Guterres "war zutiefst traurig über den Tod eines Mitarbeiters des Ministeriums für Sicherheit der Vereinten Nationen ( DSS ) und die Verletzung eines anderen DSS-Mitarbeiters, als sein UN-Fahrzeug getroffen wurde, als sie getroffen wurden reiste ins Europäische Krankenhaus in Rafah," sagte sein stellvertretender Sprecher Farhan Haq. Es war "das erste internationale Opfer" für die Vereinten Nationen seit Beginn der israelischen Offensive in Gaza am 7. Oktober, sagte Haq und erinnerte daran, dass rund 190 palästinensische UN-Mitarbeiter getötet wurden, hauptsächlich Mitarbeiter der Palästinensischen Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen (UNRWA). "Der Generalsekretär verurteilt alle Angriffe auf UN-Personal und fordert eine umfassende Untersuchung", sagte Haq. Der Sprecher gab die Staatsangehörigkeit der getöteten Person nicht sofort frei.


10:25 | Leser-Kommentar zu den 1000 Hamas-Kämpfern von gestern

Kommen diese zu einem großen Teil aus dem Gazastreifen seit dem 7. Oktober?
Wie kommen die von dort in die Türkei?
Bringt die Hamas sie dorthin gegen den Willen der IDF oder werden sie von Israel oder mit Israels Zustimmung/Duldung von Gaza in die Türkei gebracht?
Also wenn man Verwundete der Gegenseite hat, daß man sie von anderen behandeln läßt könnte eine Möglichkeit sein. Aber somit wäre es abgesprochen und eventuell auch ein Deal zwischen Israel und der Türkei über eventuelle Bewegungseinschränkungen der Verletzten oder über die Möglichkeiten von Verhören usw in der Türkei durch israelische Kräfte oder ein Ausfliegen der Genesenen nach Israel usw.

09:13 | Leser-Kommentar zu "Dr. Dr Schimanko"

(1) Was für ein geisteskranker Unmensch ist dieser Schimanko, um solchen menschenverachtenden Schwachsinn von sich zu geben. Ein Zionist wie er im Buche steht! Tonnenschwere Bomben auf Wohngebiete, tausende tote Kinder und sonstige Zivilisten. Versteckt hinter der Anonymität des Internets traut sich dieser Kretin sein Maul aufzureißen, das ich ihm liebend gern einschlagen würde - das sage ich als Pazifist.

Das dürfen Sie gern veröffentlichen. Und Sie, Herr Bachheimer sollten sich schämen, einem solchen Stück Humanschrott eine Plattform zu geben.

Ich teile in diesem Punkte auch nicht zu 100 %  Schimankos Meinung und auch die Ausdrucksweise, die er zu diesem Thema an den Tag legt, ist hart. Aber man muss seine Texte genauer lesen. Und ich denke, vor allem den letzten Abatz in seinem gestrigen Kommentar, werter Leser, den haben Sie nicht genau gelesen, so denke ich. 
Prinzipiell haben wir hier Meinungsfreiheit und Meinungsfreiheit tut halt immer auch ein Stück weit weh.
In einem muss ich Ihnen widersprechen: als einer der wenigen Protagonisten hier versteckt sich der Hausjurist nicht in der Anonymität des Internets sondern "schreibt" mit offenem Visier. TB

(2) Ehrlich gesagt, werter Dr. Dr. Schimanko, ich mag Sie nimmer, aus allzumenschlichen Gründen nicht mehr lesen. Vielleicht sollten Sie auch mal, das lesen. https://dejure.org/gesetze/MRK/15.html

Abweichen im Notstandsfall
(1) Wird das Leben der Nation durch Krieg oder einen anderen öffentlichen Notstand bedroht, so kann jede Hohe Vertragspartei Maßnahmen treffen, die von den in dieser Konvention vorgesehenen Verpflichtungen abweichen, jedoch nur, soweit es die Lage unbedingt erfordert und wenn die Maßnahmen nicht im Widerspruch zu den sonstigen völkerrechtlichen Verpflichtungen der Vertragspartei stehen.

(2) Aufgrund des Absatzes 1 darf von Artikel 2 nur bei Todesfällen infolge rechtmäßiger Kriegshandlungen und von Artikel 3, Artikel 4 (Absatz 1) und Artikel 7 in keinem Fall abgewichen werden.

(3) 1Jede Hohe Vertragspartei, die dieses Recht auf Abweichung ausübt, unterrichtet den Generalsekretär des Europarats umfassend über die getroffenen Maßnahmen und deren Gründe. 2Sie unterrichtet den Generalsekretär des Europarats auch über den Zeitpunkt, zu dem diese Maßnahmen außer Kraft getreten sind und die Konvention wieder volle Anwendung findet.
Doch Papier ist geduldig und Gesetze sind dazu da, gebrochen zu werden...

(3) @ (1) Die Eule: Werter Leser, auch der Hausjurist ist gespalten in seiner Sicht der Dinge, eben wie Israel selbst. Wer aber gespalten ist, der findet eben auch keine echte Lösung. Die hatte einst der römische Feldherr Scipio für Karthago, indem er die Stadt nach der Eroberung dem Erdboden gleichmachte, die Ruinen mit Salz bestreuen ließ und die Bevölkerung in die Sklaverei verkaufte. Minimal Moralwerte des Westens verhindern heute aber solche ganzheitlichen Lösungen und so entstehen bereits während Krieges die Probleme der Zukunft. Doch die Biologie wird hier in wenigen Generationen die Situation lösen, denn die Geburtenrate der Palästinenser ist eben wesentlich höher als die in Israel. Dank der Spritzologie sackte die ja noch rascher ab. An einer Koexistenz wird also kein Weg vorbeiführen.

(4) Obwohl ich teilweise anderer Meinung bin, rechne ich die Veröffentlichungen von Dr. Dr. Schimanko hoch an.
Um sich eine Meinung bzw. Überblick verschaffen zu können, ist die Kenntnis von Argumenten von vielen verschiedenen Seiten/Aspekten hilfreich.
Solange die Hamas statt Israel anzuerkennen, die Vernichtung Israels und deren Bevölkerung als Ziel hat, sind Verhandlungen mit der Hamas ein Herauszögern und führen wahrscheinlich langfristig zu noch mehr Leid.
Es wundert mich auf jeden Fall, warum noch kein Staat/Organisation von der Hamas ein Einlenken von diesem Punkt: „From the river to the Sea!" gefordert hat.

(5) @ (3) Gespalten sein werte Eule?! Man macht solchen Sachen keine Kompromisse? Men trifft eine Entscheidung für sich. Und lebt dann damit. Warum ich jetzt den "Partisanen der Schönheit" denke erklärt sich eigenlich von selbst...

09:56 | B.com-Hausjurist Dr.Dr. Schimanko antwortet
Gerade ein solch komplexes Thema sollte man nicht emotional, sondern rational erörtern, wozu aber ein gewisses fachliches Niveau erforderlich ist. Es zeigt sich wieder einmal, daß die Unwissenheit sich oft besonders laut und frech äußert.

09:57 | Silverado
Ein Zitat von Machiavelli als Vorschlag zur Güte: "Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." Hier kann sich jeder aussuchen, welche Konfliktpartei er wo einsetzen will.

12:08 | Leserkommentar zu Silverado
Rationalsieren bringt wenig, wert Silverado? Denn weder Tod und Verletzung, lässt dadurch auflösen bzw. erlösen. Denn die Kinder, Mütter, Väter, die durch diese agieren, gegen Ihren Willen - ins Jenseits versetzt worden sind. Ist hier Unten, nicht mehr rückgänig zu machen. "Der Proletarier, der einen Lastwagen umschmeißt, fliegt ins Loch. Der Staatsmann, der ein Volk ins Verderben chauffiert, schreibt seine Memoiren. Der Lokomotivführer hat die Verantwortung. Der Staatsmann trägt sie."

Kurt Tucholsky (1890 - 1935 (Freitod)), Pseudonyme: Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel; dt. Schriftsteller, Journalist, Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (später umbenannt in "Die Weltbühne"), zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik Quelle: Tucholsky, Werke 1907-1935. Eulenburgiana, in: Die Weltbühne, 29.09.1925, Nr. 39 (Ignaz Wrobel

15:45 | Leserkommentar
Was für mich – im Rückblick der letzten Jahrzehnte – wirklich interessant ist, ist, dass das Land Israel, was früher über den ´Big brother USA´ immer einen ganz besonderen Status (weltweit u in der Region) hatte, jetzt international relativ schnell sehr viel Rückhalt und damit Eigenlegitimation verliert. Dabei darf man nie vergessen, dass das Volk Israels ganz anders ´tickt´ als deren Führung – das sind quasi zwei Welten.

Mir geht es hierbei nicht darum, wer in der Auseinandersetzung Israel vs Gaza welche Rechte hat o hätte.

 

13.05.2024

20:00 | ntv:  Mehr als 1000 Hamas-Kämpfer liegen in türkischen Kliniken

Trotz des Überfalls der Hamas auf Israel im letzten Jahr unterstützt der türkische Präsident Erdogan die Terrormiliz im Krieg. Und das nicht nur mit wohlwollenden Worten, sondern auch mit Taten. Laut seinen Angaben werden viele Kämpfer in den Kliniken des Landes behandelt.  
Inmitten des Kriegs im Gazastreifen werden nach Angaben des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan "mehr als 1000 Mitglieder" der radikalislamischen Hamas in türkischen Krankenhäusern behandelt. "So viele Mitglieder der Hamas werden getötet. Der gesamte Westen greift sie mit allen Arten von Waffen und Munition an", sagte der türkische Staatschef bei einer Pressekonferenz mit dem griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis.

.. was ist jetzt mit den deutschen Geiseln?  Was wird hier getan?  Was ist mit den israelischen Geiseln .. was wird hier von der EU unternommen?   Wieviele verletzte israelische Soldaten sind in unseren Krankenhäusern .. oder wieviel der Opfer vom Terrorangriff des 07. Oktober liegen in Krankenhäusern der EU?   TS 

19:40 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko zu zivilen Opfern im Gaza-Krieg

Faktum ist, daß die israelische Armee im Gaza-Streifen unter größtmöglicher Schonung der dortigen Zivilbevölkerung militärisch vorgeht (dazu näher Schimanko, Let them finish it, bachheimer.com NL KW 18/2024). Dies, obwohl die Mehrheit der Palästinenser die Hamas befürwortet (Mehrheit der Palästinenser sieht Hamas positiv, OÖ Nachrichten 15.12.2023). Dabei verursacht die israelische Armee – wie sich militärhistorisch belegen läßt – viel weniger zivile Opfer als vor ihr andere Armeen bei vergleichbaren militärischen Operationen.

Zu den angegebenen Zahlen von rund 35.000 zivilen Opfern im Gazastreifen ist zunächst festzuhalten, daß diese Zahlen von der Hamas stammen, deren Angaben aber nicht zu trauen ist (siehe zB den ehemaligen Nachrichtenoffizier der US Navy Don Bramer, Fox News 12.05.2024; Abraham Wyner, Die Hamas operiert mit zweifelhaften Opferzahlen – und viele Medien übernehmen sie kritiklos, NZZ 17.03.2024).

Aber selbst ausgehend davon sind von den rund 35.000 getöteten Palästinensern zumindest 15.000 liquidierte Terroristen der Hamas, was größenordnungsmäßig nicht mehr als 20.000 zivile Opfer ergibt.

In Relation dazu, daß der Gaza-Streifen 365 Quadratkilometer groß ist und eine Bevölkerung von rund 2 Millionen Einwohnern hat, und angesichts des Umstands, daß die IDF auf Grund des Verhaltens der Hamas gezwungen ist, vor allem im – üblicherweise verlustreichen – Häuserkampf gegen sie vorzugehen, und angesichts der Dauer und der Schwere der zum überwiegenden Teil in Ortsgebieten erfolgenden Kämpfe sind rund 20.000 eine sehr geringe Zahl an zivilen Opfern.

Dazu ist anzumerken, daß militärische Angriffe kriegsrechtlich auch dann zulässig sind, wenn diese mit Schäden für die Zivilbevölkerung einhergehen (Hiéramente/Gebhard in Leipziger Kommentar zum Völkerstrafgesetzbuch, 13. Auflage, § 11 Rn 67, 83). Unzulässig sind militärische Angriffe erst dann, wenn sicher zu erwarten ist, daß dabei eine Tötung oder Verletzung von Zivilpersonen oder eine Beschädigung ziviler Objekte in einem Ausmaß verursacht wird, das außer Verhältnis zu dem gesamten unmittelbaren militärischen Vorteil steht, der mit dem Angriff erzielt werden kann. Dabei ist zu berücksichtigen, daß ein großer Teil der Gebäude im Gaza-Streifen nicht als zivile, sondern als militärische Ziele zu kategorisieren sind, auch Wohngebäude, Schulen, Krankenhäuser und Moscheen, weil die Hamas sich dort verschanzt, dort Waffen-, Munitions- und Sprengstofflager hat, oder sich dort die Zugänge in das militärische Tunnelsystem der Hamas befinden (Hiéramente/Gebhard, aaO § 11 Rn 40ff; näheres dazu Schimanko, Plädoyer für eine realistische Betrachtung kriegerischer Ereignisse, bachheimer.com NL KW 03/2024; Leon Igel,Die Tunnel der Hamas machen Gaza zu einer Festung und zeigen das perfide System der Terroristen, NZZ 17.10.2023).

Die Vernichtung der Hamas ist für Israel eine Existenzfrage und damit alternativlos, denn der Hamas-Slogan „From the river to the Sea!" ist nichts anderes als die Forderung nach einem zweiten Holocaust, nach der Vernichtung Israels und seiner Bürgerinnen und Bürger (Niall Ferguson, Israel, Islam & the New Cold War [ab Min 25:30]; vgl. John Bolton, Israel must invade Rafah to destroy Hamas, Times Radio 11.05.2024)

Wenn manchen nicht recht ist, wie die IDF ihre militärische Operation im Gazastreifen durchführt, dann kann man das auch eine andere Truppe erledigen lassen. Eine Truppe, die auf die übliche Weise vorgeht. Etwa eine Söldnertruppe, die wie die SS-Division Galizien agiert. Dann wäre die Hamas bereits ausradiert und der Gaza-Krieg bereits beendet – aber mit etwa 500.000 zivilen Opfern. Wollt Ihr das wirklich, Ihr Ahnungslosen im Westen, die Ihr gegen Israel (und damit für Terror) demonstriert ?!

 

18:00 | ZeroHedge:  Lindsey Graham schlägt vor, den Iran und die Hamas mit Atomwaffen anzugreifen

Kriegstreiber-Chef Lindsey Graham schlug am Sonntag vor, dass Israel mit Hilfe der USA Atomwaffen gegen Iran und Hamas-Kämpfer in palästinensischen Gebieten einsetzen sollte. In der Sendung „Meet the Press“ von NBC News fragte der republikanische Senator: „Warum haben wir zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen?“

„Um einen Krieg zu beenden, dessen Verlust wir uns nicht leisten konnten“, fuhr Graham fort und fügte hinzu: „Sie verstehen offenbar nicht, womit Israel konfrontiert ist.“ Sie stehen drei Gruppen gegenüber: dem Iran, der 80 Milliarden Dollar an Hilfe erhalten hat … Sie nehmen dieses Geld, um alle Juden zu töten.“

Um die Geiseln zu befreien, muss Israel in den Gaza Streifen, wenn es die Geiseln nicht befreit oder nur nicht den Versuch unternimmt, hat Israel in der arabischen Welt das Gesicht und ein gewisses Abschreckungspotential verloren.  Das wusste die Hamas und mit diesem Wissen, wurden die Geiseln genommen und ein höchstmöglicher Schaden angerichtet, damit die IDF in den Gaza geht.

Von dieser Annahme ausgehend, wurde dann ein höchstmöglicher Schaden an den Zivilisten im Gaza in Kauf genommen bzw. sogar gewünscht, da damit in der westlichen "Linken" Welt ein Umdenken in der Unterstützung von Israel eingeleitet werden konnte. Somit ist dieser Kampf in Gaza .. in keinem Fall für Israel zu gewinnen und daher ist es jetzt auch schon egal, wenn man ordentlich in dieses Terroristennest reinhaut.  Diese "Gottesgeschrei" im Gaza ist der gleiche Ruf .. in Theatern, auf den Straßen .. wenn das Blut von Zivilisten rinnt. 

Was nun den Iran betrifft, wie soll sich der Iran gegen die Sanktionen wehren und vor allem gegen ein Amerika, dass dringend einen neuen Feind sucht?  Der Iran wird von 2 bis 3% Wahnsinnigen regiert, die restliche Bevölkerung bzw. dieser persischen Bevölkerung wären ganz anders .. wenn eben diese Gottesrufer nicht wären .. ich würde sogar sagen, die Perser würden sogar die restlichen Muslime vor den Kopf stossen.  TS 

18:40 | Die Eule  
Werter TS, die Beobachtung, dass ausgerechnet der Iran von 2-3% Wahnsinnigen regiert wird, ist doch höchst interessant. Wird der Wahnsinn aber von einem Virus verbreitet,
mit nicht gerade großer, aber effektiver Ansteckungsgefahr, müssten sich doch in anderen Ländern ebenso Infizierte finden lassen. Vielleicht gibt es hier sogar Hochrisikogebiete
wie bei Zecken? Dort sollte man sich besser nicht mehr aufhalten, weil die Schar der Wahnsinnigen schon einen großen Teil der Bevölkerung ausmacht. Eine Karte mit diesen
Hochrisikogebieten des Wahnsinns wäre aber allemal interessant.

Och liebe Eule, die 2 bis 3 % stammen von einem Perser .. und beruhen auch auf meinen Beobachtungen .. im Vergleichsbiotop Deutschland.  TS 

 

15:51 | Die US-Korrespondentin: Die Zahl der Todesopfer im Gazastreifen liegt bei israelischen Angriffen bei über 35.000

Die palästinensische Zahl der Todesopfer durch Israels anhaltende Offensive im Gazastreifen, ist seit letztem Oktober auf 35.034 Menschen gestiegen, sagte das Gesundheitsministerium in der belagerten Enklave am Sonntag, laut Berichten der Anadolu Agency. Mindestens 78.755 weitere Personen wurden bei dem Angriff verletzt, fügte das Ministerium in einer Erklärung hinzu. "Israelische Angriffe haben in den letzten 24 Stunden 63 Menschen getötet und 114 weitere verletzt," heißt es in der Erklärung. “Viele Menschen sind immer noch unter Trümmern und auf den Straßen gefangen, da die Retter sie nicht erreichen können", fügte sie hinzu. Israel hat seit einem grenzüberschreitenden Angriff der palästinensischen Gruppe Hamas am 7. Oktober, bei dem rund 1.200 Menschen getötet wurden, eine brutale Offensive im Gazastreifen geführt.

06:42 | bild: Biden lässt Israel hängen

„Ich komme nach Israel mit einer klaren Botschaft: Ihr seid nicht allein. Solange die Vereinigten Staaten von Amerika existieren, werden wir euch niemals allein lassen.“ Das sagte US-Präsident Joe Biden nach dem Hamas-Massaker in Israel (mehr als 1200 Tote, Hunderte Geiseln). Sein Versprechen: Amerika wird den Kampf gegen die Terroristen unterstützen.

DOCH: Als Israel dann mit eiserner Faust gegen die palästinensischen Terroristen zurückschlug, schlichen sich zunehmend antiisraelische Töne in Bidens Äußerungen ein.

Also wär' ich jetzt ein Israeli oder gar ein israelischer Politiker, mir würde angesichts der globalen Israeltimmungsveränderung der Arsch auf Grundeis gehen und ich würde alles versuchen um den Idioten aus dem Ministerpräsidentenamt zu holen. Volksproteste allein reichen da nicht mehr. Mit dieser Type steht sehr viel auf dem Speile - buchstäblich das ganze Land. TB

09:36 | Der Ostfriese
Der Herr Biden sagt und macht nur das, was seine Puppenspieler ihm einflüstern.

Das Experiment Israel ist gescheitert. Israel soll mit wehenden Fahnen untergehen! - Anders läßt sich aus meiner Sicht das, was im nahen Osten
abläuft, nicht mehr interpretieren. Die Zionisten opfern die dort befindlichen Juden.

Wenn man die Bevölkerungsentwicklung vor Ort über ein paar Jahrzehnte fortschreibt, würde Israel in nicht all zu ferner Zukunft - analog zur
deutschen Bundesrepublik, nur eben etwas zeitverzögert, ein muslimischer Staat werden. Um diesem Zustand zuvorzukommen, provoziert man einen gewaltsamen Abriss der Struktur. Wem gehört die FED? Zu welcher Gruppe gehören die Herrscher über die FED? Gibt es da personelle
Übereinstimmungen mit denen, die Israel erschaffen haben?

Angenommen, die israelischen Streitkräfte wären erfolgreich... was dann? Wann würden die Moslems die zahlenmäßige Mehrheit im dann dort - mit den daraus resultierenden Folgen - weiter bestehenden Israel werden? Mit wem fühlen die israelischen Moslems sich verbunden? Glaubt man in der israelischen Staatsführung, das diese Moslems in Zukunft "die Füße still halten" werden? Ausgerechnet Moslems sollen ruhig bleiben?...

10:29 | Leser-Kommentar zum Ostfriesen
Die Beschreibung des Ostfriesen scheint mir gar nicht so weit weg von der aktuell wahrnehmbaren Realität. Aber: Wenn das stimmen würde, dann wäre auch die – lange schon immer wieder angedachte - 2-Staaten-Lösung für diesen Teil der Welt vom Tisch. Dann gäbe es eine große 1-Staaten-Lösung. Dafür muss man im Hinterkopf behalten, dass das israelische Volk nicht so ´tickt´ wie die israelische Führung (das sind quasi 2 Welten).

10:29 | Leser-Kommentar
Die internationale Staatengemeinschaft wendet sich anscheinend – in kleinen Schritten – von Israel ab. Das finde ich – auf Basis der Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte – eine total interessante Entwicklung. Klar, der Mittlere Osten muss endlich mal langfristig befriedet werden – aber welche Rolle wird hier Israel zukünftig spielen ?
Dieser Artikel „Egypt says it will join South Africa’s genocide case against Israel at ICJ” zeigt, dass sich wohl doch irgendwann der Internationale Gerichtshof mit den Vorgängen von Israel in Gaza beschäftigen wird müssen, oder ?!
s. Link: https://www.aljazeera.com/news/2024/5/12/egypt-says-it-will-join-south-africas-genocide-case-against-israel-at-icj.

11:09 | Leser-Kommentar
Nochmal der Gelernte DDR-BÜRGER: Einen sogenannten "Internationalen Strafgerichtshof" wird dann auch nicht mehr gebraucht werden und somit nicht mehr geben. Eine globalzentrale digitale Verurteilungsinstanz unter exekutiver Weisungsgebundenheit des nichtgewählten Politbüros und Zentralkomitees genügt völlig. Haben wir ja schon hier in der Staats- und Demokratiesimulation ala 🇪🇺BRin🇩🇪.....

13:12 | Die Fähe zum Artikel und zum Ostriesen
Die Geburtenrate der jüdischen Israelis liegt bei 3 Kindern pro Frau im Schnitt und ist damit fast doppelt so hoch wie im Schnitt in Deutschland. Das liegt daran, daß die Geburtenrate unter den orthodoxen Juden sehr hoch ist. Sie liegt damit auch deutlich über der Geburtenrate der jüdischen Bevölkerung in der Diaspora, die nur ungefähr halb so hoch ist. Die Gefahr, daß Israel in absehbarer Zeit ein muslimischer Staat würde, ist somit nicht gegeben. Es käme bei derzeitiger Entwicklung in ein paar Jahrzehnten allerdings zu einem neuen Gleichgewicht mit Schwerpunkt bei den religiöseren Familien.

14:02 | Der Ostfriese zur Fähe
Werte Fähe, laut https://de.wikipedia.org/wiki/Demografie_Israels liegt die Fruchtbarkeitsrate der Muslime dort über der der Juden. Das Spiel dauert etwas länger als bei uns, aber unter dem Punkt Durchschnittsalter nach Religion liegen die Muslime zehn Jahre unter den Juden. Entsprechend haben muslimische Frauen wesentlich mehr zukünftiges Potenzial, als die jüdischen.

14:03 |  Monaco
so weiß Gloria von Thurn und Taxis....´auch der Jude schnaxxelt gern´......

14:12 | Leserkommentar zu 11:09
Lieber gelernter DDR-Bürger von 11:09, Sie klingen wie ein ´Patient´ von ARD & ZDF … doch gerade die Dinge, die in der DDR 1989 passiert sind, waren doch schon Respekt-einflößend. Jetzt bräuchte es halt ein 1989 „reloaded“ … unter Führung der umgangssprachlichen Ossis, oder ?!

14:58 | Die Fähe zu Monaco 14.03 (auch Biden lässt Israel hängen)
Dieses Zitat bezog sich auf Afrikaner, nicht auf Juden:
„Eine bekannte Äußerung von ihr stammt aus der Talkshow Friedman vom 9. Mai 2001: „Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“ Auf Nachfrage präzisierte sie, sie meine Menschen, die wegen des wärmeren Klimas weniger Kleidung trügen. Dasselbe wiederholte sie im September 2008 in einem Interview mit der Bild am Sonntag: „Die Afrikaner sind mitnichten anders drauf als wir. Dass die mehr schnackseln, hat mit den klimatischen Bedingungen da unten zu tun“”

https://de.wikipedia.org/wiki/Gloria_von_Thurn_und_Taxis

https://www.spiegel.de/panorama/tv-skandal-empoerung-ueber-fuerstin-gloria-a-133170.html?sv1=affiliate&sv_campaign_id=101248&awc=21540_1715603983_b77ce1ffbaec33badb2b4980462206bb&sara_ecid=aff_pd_pfe8MOYeWydTZ1CPFbiVqkS6ZARks14

15:01 | Die Fähe zum Ostfriesen (14:02)
Sehr geehrter Ostfriese, Siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Israel
“Jewish total fertility rate increased by 10.2% during 1998–2009, and was recorded at 2.90 during 2009. During the same time period, Arab TFR decreased by 20.5%. Muslim TFR was measured at 3.73 for 2009. During 2000, the Arab TFR in Jerusalem (4.43) was higher than that of the Jews residing there (3.79). But as of 2009, Jewish TFR in Jerusalem was measured higher than the Arab TFR (2010: 4.26 vs 3.85, 2009: 4.16 vs 3.87). TFR for Arab residents in the West Bank was measured at 2.91 in 2013, while that for the Jewish residents was reported at 5.10 children per woman. The ethnic group with highest recorded TFR is the Bedouin of Negev. Their TFR was reported at 10.06 in 1998, and 5.73 in 2009. TFR is also very high among Haredi Jews. For Ashkenazi Haredim, the TFR rose from 6.91 in 1980 to 8.51 in 1996. The figure for 2008 is estimated to be even higher. TFR for Sephardi/Mizrahi Haredim rose from 4.57 in 1980 to 6.57 in 1996.[ In 2020 the overall Jewish TFR in Israel (3.00) was for the first time measured higher than Arab Muslim TFR (2.99). “

Da der Anteil der arabischen Israelis ca 20% der Gesamtbevölkerung ausmacht und die Geburtenrate der jüdischen Bevölkerung gegenüber der arabischen in den letzten Jahren zugenommen hat, ist von einem zu erwartenden Effekt wie in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten nicht auszugehen. Siehe auch: https://www.taubcenter.org.il/en/research/israels-exceptional-fertility/

Ebenfalls zu beachten ist folgender Aspekt: Das erste positive Gebot in der Tora ist es, sich zu vermehren und fruchtbar zu sein. So steht es im 1. Buch Mose 1,28: »Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde …« Somit ist jedem jüdischen Mann geboten, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Gerade in Zeiten erhöhter Bedrohung von außen erachten es viele Juden als wesentlich, sich an dieses Gebot zu halten. Dies, um einer möglichen Dezimierung entgegenzuwirken. Dieser Aspekt ist, auch aus historischer Beobachtung, nicht zu unterschätzen.

15:50 | Leserkommentar zu 14:12
Werter Mitleser, mein Nickname "Gelernter DDR-Bürger" soll keineswegs einen nostalgischen Hang zu alten Zeiten interpretieren. Im Gegenteil, ich ziehe nur zunehmend Parallelen zu den Kommunisten in einem Teil Deutschlands vor 1989. De ja vus tagtäglich... Für mich sind Nazis und Inter-Nazis alias Kommunisten zwei Seiten der gleichen Diktatur-Medaille. Insofern spiegelt eben (fast) alles was gerade passiert im Kern meine Lebenserfahrung von vor 1989 wieder. Vorwärts immer! Rückwärts nimmer! Wie sagte olle Erich auf dem 40.Jahrestag der DeDeÄrr: Überholen ohne einzuholen. Satire aus. Nichts geschieht durch Zufall, alles war und ist gesteuert. Auch die sogenannte "Wende" in Leipzig 89: Nicht wenige hier in Mittel(!)deutschland sind inzwischen der Meinung, die Stasi marschierte einst vorneweg bei den Demos...

18:15 | Leser Kommentar zu Kommentar 1501
Man wird sehen. Wenn Moslems dazu angehalten werden, noch mehr Kinder in die Welt zu setzen, werden sie es tun. Da die Moslems im Schnitt ca. 10 Jahre jünger sind, wird das auch auf die zu erwartende Anzahl der Kinder einen wichtigen Einfluß haben. Gehen wir von einem Durchschnittsalter von 30 Jahren bei einer jüdischen Frau aus - ist davon auszugehen, das
in diesem Alter ein Großteil der Familienplanung "abgearbeitet" worden ist? In der Statistik die Anzahl der Kinder einer dreißigjährigen Frau direkt mit der einer zwanzigjährigen zu vergleichen ist nicht zielführend. Bei der Bevölkerungsentwicklung dürften zudem in Zukunft auch die Folgen der Coronaimpfung entscheidend von Bedeutung sein. Wie hoch sind die Impfquoten in den verschiedenen Gruppen der Bevölkerung? 
Hat man gezielt "böse" Chargen an eine bestimmte Gruppe verimpft?

12.05.2024

18:51 | ZeroHedge:  Anschauen: Nordisrael steht nach Hisbollah-Angriffen buchstäblich in Flammen

Von Freitagnacht bis Samstag ist eine Reihe surrealer Bilder und Videos weit verbreitet, die zeigen, dass ganze Teile Nordisraels buchstäblich in Flammen stehen.  
Die Brände ereigneten sich größtenteils auf freiem Feld, waren jedoch sehr groß, da sie darauf zurückzuführen waren, dass etwa 35 Raketen von Hisbollah-Stellungen im Südlibanon auf die nördliche Stadt Kiryat Shmona abgefeuert wurden, die beschädigt wurde.

Israel hat bislang, soweit es möglich ist .. mit "Halbgas" im Gaza agiert.  Straßenkampf bzw. Häuserkampf .. ist nicht gerade eine feine Sache für das Militär und ich darf auf die Erfahrungen der Deutschen in einer bestimmten russischen Stadt hinweisen, ich darf aus Mariopol hinweisen (wie die Russen dort agierten) und jetzt an den Gaza .. so die "Gegenkräfte" nicht nach einem Militärkodex vorgehen .. sondern als Terrororganisation agieren.  
Wie hoch wären die Verluste der IDF im Gaza bzw. bei den Zivilisten .. wenn man nach Marke Stallingrad vorgehen würde .. und je mehr die Hamas mit derartigen Aktionen das HInterland der Israelis (was jedoch verständlich ist) .. angreift, desto öfters werden wir Strafmissionen im Gaza sehen.  TS 

 

13:41 | shafaq: US President urges Hamas to release hostages for ceasefire by "tomorrow"

US-Präsident Joe Biden erklärte am Samstag, dass ein Waffenstillstand im Konflikt zwischen Israel und der Hamas bereits "morgen" erreicht werden könnte, wenn die militante Gruppe ihre Geiseln freilässt. "Es würde morgen einen Waffenstillstand geben, wenn die Hamas die Geiseln freilassen würde", sagte Biden bei einer Benefizveranstaltung im Haus eines ehemaligen Microsoft-Managers. "Israel sagte, es liege an der Hamas, wenn sie es wolle, könnten wir es morgen beenden. Und der Waffenstillstand würde morgen beginnen", fügte er hinzu.

Ok, Mr. President und dann? Keine israelische Geiseln in Gaza und eine kriegsgeile Regierung (ausdrücklich sei festgestellt, dass ich hiermit NICHT das israelische Volk meine)  in Jerusalem. Was wird dann wohl geschehen?  Wir sind nicht so naiv wie Sie, Mr. Biden bzw. jene G'stalt, die den Biden seit einigen Monaten darstellt. TB

11.05.2024

19:47 | nh: Israel orders 40,000 new evacuations in Rafah as it expands military offensive

Israel hat am Samstag neue Evakuierungen in der südlichen Stadt Rafah im Gazastreifen angeordnet, Zehntausende weitere Menschen zu zwingen, sich zu bewegen, während es sich darauf vorbereitet, seine Militäroperation näher an das dicht besiedelte zentrale Gebiet auszudehnen, trotz des wachsenden Drucks durch enge Verbündete die Vereinigten Staaten und andere.
Das israelische Militär sagte auch, es bewege sich in ein Gebiet des zerstörten nördlichen Gazastreifens, in dem es behauptete, die militante Hamas-Gruppe habe sich neu gruppiert.

07:54 | Leser-Kommentare zur Eule von gestern

(1) Der Hausjurist hat kein Problem damit, dass Hamas über die vermutlich bestbewachte Grenze der Welt massiv mit schwerem
Gerät kommen konnte ( u.A. deswegen kam es in Israel zu erheblichen Protesten ) und lässt in seinen Kommentaren auch sonst jede Ausgewogenheit vermissen. Jedem bleibt natürlich seine Meinung unbenommen, er aber stellt sie als objektive Wahrheit hin.

Ich erwarte deshalb, dass er bald mutig genug ist, um auch selber an israelischer Seite Menschen im Gazastreifen zu töten. Das Massakrieren
von Alten, Frauen und Kindern scheint er dabei als notwendiges Übel in Kauf zu nehmen. Erinnert an Schäuble, der den Abschuss eines von
Terroristen entführten Passagierflugzeuges verfassungsmässig verankern wollte ( u.A. Spiegel, 02.01.2007 / 06:54 )
Herr Hausjurist; fühlen Sie sich wohl damit, müssen Sie irgendwem zu Diensten sein oder sind Sie halt nur versehentlich wo angrennt ?

(2) Huuh huuuh, liebe Eule, auf Ihre Sprengstoff-Arythmetik werde ich hier nicht eingehen, das ist mir zu morbid. Aber Ihr erster Satz möchte beantwortet werden: «Warum so verklausuliert?»
Nun, sehr einfach, weil das Ausformulieren meines Worte-Lego-Spiels im WokeWerteWesten inzwischen den Tatbestand der Verherrlichung eines Angriffskrieges erfüllen würde mit allen strafrechtlichen Konsequenzen (aber eben NUR im Zusammenhang mit Russland/Ukraine, das ist ja gerade der Hautgout bei der Sache). Und ich bin ja nicht blöd, gell.

10.05.2024

10:20 | Leser-Gedanken zum b.com Hausuristen von gestern

Gedankenexperiment anläßlich der Einschätzung des Herrn DrDr Schimanko zum Gaza-Konflikt:
Man ersetze in dem genannten Text
«israelich» durch «russisch», «Israel» durch «Russland»
«Terrororganisation Hamas» durch «Kiever Regime»,
«Gazastreifen» durch «Donbass»,
«Rafah» durch beispielsweise «Charkov»,
«Grenzübergang Kerem Shalom» durch vielleicht «Markt in Donezk».
Dann wird der nächste Abschnitt des Textes ziemlich spannend, und es wäre unheimlich interessant, wie sich die Worte der Journalistin Tal Heinrich im Anschluß daran lesen ließen.
Den restlichen Text (ab den Worten; «Es gibt keinen Ersatz...» in der hier angeregten Art zu transkribieren versage ich mir aus Gründen des «In-Freiheit-bleiben-Wollens».
Doch auch in dieser Gegend gibt es … Menschen, die «nicht wieder dahingemetzelt, verbrannt und vergewaltigt werden» wollen.
Und so weiter…. Fazit: Wenn Zwei das Gleiche tun…. ?

10:16 | Die Eule
Weter Leser, wieso so verklausuliert, wo doch hier die Sachlage klar ist. Ende Dezember 2023 zählten Berichte aus des Gaza gute 12000 Bomben, die bis dahin dort abgeworfen wurden. Hochgerechnet, dürften das mittlerweile also gute 28000 sein. Ist jede dieser Bomben, die es ja in praktischen Ausführungen von 150kg bis zu 1000kg gibt, im Mittel mit 200kg Sprengstoff gefüllt, wurden dort bislang 4.2Mill Tonnen Sprengstoff abgeworfen. Man kann dieses israelische Methode, einen Landstrich mit Sprengstoff umzupflügen, bislang nicht gerade als effektiv
bezeichnen. Das Äquivalent von 336 Hiroshimabomben hätte ja das Ziel sicher in kürzer Zeit und auch völlig perfekt erreicht. Wenn man aber das wirklich Böse ausrotten möchte, was ja der Hausjurist vehement fordert, dann muss man eben auch zum echten Feuer greifen und darf nicht zu zimperlich sein. Hier muss der Herr Hausjurist doch noch etwas mutiger werden.

15:07 | Riesling
Die USA ziehen Netanyahu fürs Erste den Stecker. In Israel gibt es im Moment kein wichtigeres Thema. Israels Minister Ben Gvir reagierte auf die Entscheidung Bidens in gewohnt intelligenter Weise, indem er auf Twitter postete "Die Hamas liebt Biden". Das ist sicher sehr förderlich, wenn man dem wichtigsten Verbündeten, der nicht genug Material für Israel und die Ukraine zur Verfügung stellen kann, so begegnet. Die Dems haben eine Wahl in einem halben Jahr zu gewinnen, was in Israel niemanden zu kümmern scheint. Daher hat Biden nun erst einmal die dicksten Bomben aus dem Verkehr gezogen, weil seine arabisch stämmigen Stammwähler in den hart umkämpften US-Bundesstaaten wie Michigan von der Flanke zu drohen gehen. Man darf auch annehmen, dass Biden sich etwas anderes von Netanyahu erhoffte, nachdem er ihm eine weitere 26 Milliarden US Dollar schwere Spende zukommen ließ. Niemand, der Netanyahu zuhört, glaubt, dass nach Rafah Schluß ist, sondern dass anschließend der Kampf ausgeweitet wird. Ob die Entscheider noch ihr Kriegsziel in den Augen haben, da sie ein beispielloses PR-Massaker anrichten, was auch zu einer Lossagung vieler arabischer Staaten führen dürfte? Nicht unbedingt, weil deren Staatsführern auf einmal die Palästinenser sonderlich am Herzen lägen, sondern weil deren Bevölkerungen das fordern. Israel kann sicher einen Sieg erringen, aber das konnte Pyrrhos I. schließlich auch. 

09.05.2024

18:41 |  Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko zu den aktuellen Entwicklungen im Gaza-Krieg

Die israelische Armee ist bestrebt, bei ihrem Kampf gegen die Terrororganisation Hamas im Gazastreifen zivile Opfer möglichst zu vermeiden. Daher versucht sie auch jetzt, vor ihrer Offensive in Rafah die Zivilbevölkerung von dort zu evakuieren. Das UN-Flüchtlingshilfswerk für Palästinenser UNRWA rät der dortigen Zivilbevölkerung, zu bleiben (David Mencer, The Daily Briefing 07/05/2024, https://www.youtube.com/live/6pYLP5e8G0M?si=I8MfwT-eVAmUfHwX, ab Min 05:10). Damit agiert UNRWA, dem eine große Zahl von Hamas-Terroristen angehören, schädlich für Palästinenser.

Die Hamas hat den Grenzübergang Kerem Schalom, über den von Israel aus Hilfslieferungen in den Gazastreifen erfolgen, beschossen, weshalb er vorübergehend geschlossen werden mußte (David Mencer, aaO ab Min 6:15).

Die Hamas agiert nach der Strategie, die Welt zu täuschen, indem ihre Terroristen in Israel Terroranschläge begehen und sich ansonsten im Gazastreifen im bewohnten Gebiet zwischen Zivilpersonen verschanzen, so daß die israelische Armee sie dort bekämpfen muß, und den Israelis die Schuld für zivile Opfer und eine Notlage der palästinensischen Bevölkerung in die Schuhe schieben zu wollen. Aber die israelische Armee kann zum Schutz ihrer Bevölkerung nicht darauf verzichten, die Hamas zu bekämpfen.

Die Journalistin Tal Heinrich bringt es auf den Punkt:

"Jeder möchte, daß die Hamas aufgibt,
jeder möchte, daß die Hamas vernichtet wird,
jeder möchte, daß die Geiseln wieder zu Hause sind,
jeder möchte, daß der Gazastreifen nicht länger eine Bedrohung für Israel ist.

Es gibt keinen Ersatz für einen restlosen Sieg Israels über die Hamas im Gaza-Streifen.

Denn die Israelis wissen, was die Alternative wäre. Sie wollen nicht wieder dahingemetzelt, verbrannt und vergewaltigt werden."

(Tal Heinrich bei Fox News 08/05/2024, https://youtu.be/NdZYIDkDAFg?si=52hehXrTgtzobfaP, ab Min 3:55)

Daher ist die Offensive in Rafah erforderlich. Als erste Maßnahme hat die vom Norden, Osten und Südosten heranrückende israelische Armee im Südwesten von Rafah die palästinensische Seite des Grenzübergangs zwischen Ägypten und dem Gazastreifen besetzt, um die Hamas-Terroristen vom Nachschub abzuschneiden und ihnen eine Fluchtmöglichkeit zu nehmen. Dieser Bereich ist ein strategischer Schlüsselpunkt (Tal Heinrich, aaO ab Min 5:40).

"Diejenigen, die meinen, die israelische Armee soll die Offensive in Rafah nicht machen, würden der Hamas einen Freibrief geben, sich hinter Zivilisten zu verstecken. Es wäre ein fatales Signal an Terroristen auf der ganzen Welt, sich nur hinter genügend Zivilisten zu verstecken, damit ein demokratischer Staat sie nicht bekämpfen kann", sagt dazu Eylon Levy (Hostages raped and tortured, The Sun 08.05.2024, https://youtu.be/doJSjYcIB8E?si=5njXN4nmpHEWxDzM, ab Min 6:35).

Außerdem müssen die israelischen Geiseln aus der Gewalt der Hamas-Terroristen befreit werden, zumal die Terroristen an ihnen laufend Sittlichkeits- und Gewaltverbrechen begehen.

Andrew Hastie, der australische "shadow defence minister" meint daher ganz richtig, daß jetzt die Zeit für Stärke, und nicht für Schwäche ist, und daß man gegenüber dem Bösen wie dem Regime in Teheran, der Hisbollah und der Hamas Stärke zeigen muß, und daß die westlichen Staaten Israel bei seinem Kampf gegen diese Terrororganisationen unterstützen sollten, und daß es den Kampf gegen den Terror verlangsamt, wenn die US-Regierung unter Joe Biden wegen der Offensive auf Rafah die Waffenlieferungen der USA an Israel sistieren (Interview von Sharri Markson mit Andrew Hastie, Sky News Australia 09/05/2024, https://youtu.be/ctBX1EnUTw8?si=6XITcyDZVs2SYBW6). Anscheinend können so wie bei der UN auch in den USA einige nicht zwischen gut und böse unterscheiden.

 

12:00 | presse: Biden: USA liefern Israel keine Waffen für Offensive in Rafah

Israel werde von den USA keine Unterstützung erhalten, wenn es dicht besiedelte Bevölkerungszentren angreife, so der US-Präsident. 80.000 Menschen sind bereits aus Rafah geflohen. Die Hamas kündigte indes an, keine weiteren Zugeständnisse im Deal zur Feuerpause zu machen.

Weil die schon alle in der Ukraine sind? TB

19:13 | Monaco
am schlimmsten fiinde ich den Biden immer, wenn er zwanghaft versucht, menschlich zu wirken.....

07.05.2024

17:08 | week: Israeli tanks may roll into Rafah soon; IDF takes control of crossing between Gaza and Egypt

Das israelische Militär hat am Dienstag die Kontrolle über den wichtigen Grenzübergang Rafah zwischen dem Gazastreifen und Ägypten übernommen und damit angedeutet, dass die Invasion von Rafah unmittelbar bevorsteht. Dies geschah inmitten einer Patt-Situation bei den Waffenstillstandsgesprächen, in der die Hamas den ägyptischen und katarischen Waffenstillstandsvorschlägen zustimmte, nicht aber Israel.

Kurz darauf begannen israelische Panzer und Truppen, in Rafah einzumarschieren. Palästinensischen Quellen zufolge bombardierten israelische Panzer und Flugzeuge in der Nacht mehrere Gebiete und Häuser in Rafah, wobei 20 Palästinenser getötet und mehrere andere verletzt wurden.

Dazu passend b.com-Hausjurist Dr.Dr. Schimanko
https://www.youtube.com/live/O3Jk_VihFrw?si=87Hw7itzErN8pf7g
Jetzt gehen sie bald rein nach Rafah und geben der Hamas den Rest.
Der israelische Regierungssprecher David Mencer zitiert Netanjahu anläßlich des Holocaust Memorial Day: "Wir werden unsere Feinde, die ein Genozid an uns begehen wollen, vernichten. 'Niemals wieder' ist jetzt!" (ab Min 2:35)
Und er macht klar: "Rafah ist der Ort, in den unsere Soldaten jetzt hinein müssen!" (ab Min 3:44)

16:31 | tw: Israelische Armee bei der Arbeit

Ein weiteres Willkommensschild am Grenzübergang Rafah zwischen Ägypten und dem südlichen Gazastreifen wurde heute Morgen von einem Merkava lV Kampfpanzer der 401st „Iron Tracks“ Panzerbrigade zerstört. Auf diesem Schild steht „I Love Gaza“.

Das israelische Kriegskabinett und seine Armee arbeiten weiter extrem erfolgreich an der Ausweitung des größten PR-Massaker Israels, das sich wahrscheinlich nicht einmal die Hamas in dieser Dimension und Geschwindigkeit erträumt hat.  RI

06.05.2024

18:56 | newsmax: IDF Eliminates Top PIJ Commander Involved in Planning Oct. 7 Attacks

Kampfflugzeuge der israelischen Luftwaffe, die auf Informationen der israelischen Sicherheitsbehörde ( Shin Bet ) und der IDF reagierten, schieden aus Palästinensischer Islamischer Dschihad ( PIJ ) Oberbefehlshaber Aiman Zaarab am Samstag. Zaarab hatte geholfen, die Teilnahme des PIJ neben der Hamas-Terrororganisation an der Invasion und dem Massaker am 7. Oktober in Israel zu planen und durchzuführen.

Zaarab war eine hochrangige Persönlichkeit in der Rafah-Brigade von PIJ, die in den letzten Jahren zahlreiche Angriffe befehligte und leitete und eine Reihe von Infiltrationsversuchen auf israelischem Territorium anführte. 

In seiner Rolle als Kommandeur, berichtete die IDF, plante und leitete Zaarab den Angriff der PIJ-Nukhba-Streitkräfte auf den Kibbuz Sufa und den Sufa-Militärposten während des Massakers am 7. Oktober. Nukhba ist das arabische Wort für “ elite, ”, weshalb sich sowohl Hamas als auch PIJ auf ihre einzelnen Nukhba-Streitkräfte beziehen, sie sind jedoch nicht dieselbe Gruppe.