19.01.2019

08:44 | gamesoftruth: China. Erste Weltmacht? Interview mit Prof. Winfried Böttcher

Professor Winfried Böttcher is emeritierter Professor der RWTH Aachen am Institut für Politische Wissenschaften. Er ist Experte für Internationale Beziehungen. Ausserdem war er Direktor des Europa Instituts Klaus Mehnert der Staatlichen Technischen Universität Kaliningrad. Dies war der einzige Europastudiengang in Russland in Deutscher Sprache. An der RWTH gründete er das Institut für Europapolitik. Als Experte für Europapolitik hat er zahlreiche Schriften und Bücher verfasst. Besonders interessant sind seine aktuellen Bücher "Klassiker des Europäischen Denkens" - Friedens- und Europavorstellungen einer 200jährigen Kulturgeschichte.

Es geht um Gesellschaft, Medien, Staat aber auch China! Auf Grund der Aussage "Wenn China das polit. System mit dem kapitalistischen System verbindet, dann haben wir keine Chance. China wird uns ganz sicher noch ein Probleme machen" in dieser Rubrik gemacht! TB

11:04 | Nukleus must read!!!
Danke TB für dieses Video in dem vieles dargestellt wird, was total falsch läuft. Prof. Böttcher hat keine Ahnung was los ist und das ist schon das Erste was schief läuft. Er kann leider aber auch gar nicht anders und man kann es ihm auch nicht vorwerfen, da er durch die Verdummungsindustrie der Hochschulen lief. Seine Wahrnehmung wurde eingeschränkt, er sieht keine alternativen Lösungen mehr. Ich muss leider allem widersprechen was Herr Böttcher und seine Interviewerin sagen.

Das menschliche Konzept von Fairness und Gerechtigkeit ist und bleibt ein menschliches Konzept ohne jeglichen Bezug zur Realität und schadet unserem Zusammenleben mehr, als das es nützlich ist. Dazu tragen auch die so gelobten Medien bei und übergehen reale Missstände komplett. Hier kann man sofort wieder mit der Religions.... anfangen, da gerade jene dieses Konzept so ausschlachten. Ein sehr berühmter Autodidakt aus Nazareth hat dies in sehr einfach Worten für die damalige Zeit bereits den Menschen nahe gebracht, wurde aber dann komplett mit Lügengeschichten von der Kirche verdreht. Nur was ich säe, kann ich auch ernten und darauf baut alles auf. Was ich aussäe muss keimfähig sein und wachsen können und es ist wichtig wohin ich was säe. So, und hier kommt nicht ein einziges mal was von Gerechtigkeit. Wenn ich zu meinen Mitmenschen gütig bin, dann ist es natürlich auch wichtig wohin ich diese Samen der Güte säe. Ist das verständlich? Ich bin doch nur zu den Menschen gut, welche auch gut zu mir sind. Habe ich einem Verbrecher geholfen, da ich sein Wesen noch nicht kenne und er fügt mir Schaden zu, dann ist das in dem Moment gut für mich, wenn ich aus diesem Fehler lerne und ich es nicht wieder mache. Und hier schließt sich der Kreis und wir kommen wieder zu China.

Nein, China kombiniert nicht sein politisches System mit dem Kapitalismus, es beugt die Fehler des sogenannten Kapitalismus vor und noch besser, es nutzt unsere Fehler knallhart aus. China LERNT und wir lernen NICHT. China lernt aus seiner Geschichte. Besonders die Verbrechen des „Perfiden Albion“ sind hervorzuheben. Wir machen permanent die selber Fehler und China lacht sich tot. Der Autodidakt aus Nazareth versucht dies immer wieder in die Köpfe der Menschen zu bekommen: lernt, lernt aus euren Fehler und nur das was man investiert, kann man auch wieder zurück bekommen. Er verwies immer auf diese einfachste Grundregel der Ökonomie und die Ökonomie ist die Landwirtschaft(säen und ernten und da gibt es keine Bilanztricks). In der Landwirtschaft gibt es keine Fairness und keine Gerechtigkeit. Was ich nicht aussäe und was nicht wächst, kann ich nicht ernten und was ich nicht ernte, kann ich auch nicht verteilen. Ich kann mir auch nicht von der Natur 500 Pfund Weizen ausleihen und zahle es in einem Jahr dann der Natur mit 5% Zinsen zurück.

China ist sich dessen vollkommen bewusst. Es geht nicht um Geld und Schuldenblasen, es geht darum etwas verteilen zu können, was man auch hat. China verteilt Arbeit und das auf Teufel komm raus im (un)kapitalistischen Sinne. China versucht aus dieser Arbeit auch einen Wert zu schöpfen, also nicht nur das die Menschen beschäftigt sind, wie man dies gerade im Westen macht, durch nette Staatsdienerpöstchen.

China ist nicht jetzt so, es ist schon immer so und lernte auch aus seiner Geschichte. Also auch nicht richtig was da erzählt wird, China ist erst seit kurzen so. China war schon immer ein Bürokratiemonster nur viel geschickter. Wo ist der Unterschied zum Kaiserreich von damals bitte?

Je nach kultureller Geschichte wird der Kommunismus anders ausgelegt und ausgelebt.

Ich möchte nochmals auf das verfilmte Konzept der „Matrix“ verweisen, wenn es um das Thema der totalen Überwachung geht. Es geht um den Kampf gegen den menschlichen Geist und den kann man nicht gewinnen, den menschlichen Geist kann man nicht brechen, da er der Inbegriff der Antifragilität ist. Nicht der, wo gegen das System kämpft, sich also nur sinnlos abnutzt, sondern derjenige der das System ausnutzt und gegen sich selber richtet, wird weiter kommen.

Warum lesen wir auf b.com? Weil Fussball und die Formel 1 unser Lebensinhalt sind? Oder sind wir hier, weil wir Fussball und die Formel 1 wahrnehmen, erkennen was es ist und uns mit vielen anderen Themen beschäftigen? Ist Fussball und die Formel 1 schlecht? Nein, aber wir erkennen auch, so etwas bringt uns persönlich nicht weiter, aber die Formel 1 bringt uns technologisch weiter.

Ist China unbesiegbar? Heißen wir diese gewaltige Herausforderung willkommen und wachsen an dieser.

16.01.2019

05:50 | querschuesse: China: PKW-Verkäufe Dezember 2018

Die chinesische Automobilvereinigung (China Association of Automobile Manufacturers) berichtete die PKW-Verkaufszahlen für den Monat Dezember 2018. Im Dezember 2018 sanken die PKW-Verkäufe um -15,84% zum Vorjahresmonat, auf 2,233100 Millionen Einheiten. Im Gesamtjahr 2018 sanken die Verkäufe um -4,08% zum Vorjahreszeitraum, auf 23,790000 Millionen Einheiten. In China bremst die Autokonjunktur, die letzten vier Monate mit jeweils einem zweistelligen Einbruch zum Vorjahresmonat, zogen auch das Jahresergebnis ins Minus! Es handelt sich um den ersten Einbruch auf das Jahr betrachtet seit 1989.

10.01.2019

17:54 | infosperber: Die Falle – und warum China und die USA nicht hineinfallen

Das Verhältnis der aufstrebenden Grossmacht China zur etablierten Supermacht Amerika wird, je länger das 21. Jahrhundert dauert, immer wortgewaltiger von Leitartiklern, Experten, Diplomaten und Politikern beschworen. Mit gewagten geschichtlichen Vergleichen.

19:43 | Leser-Kommentar
Hier wird das McCollum Memo zum Vergleich herangezogen und das heutige China mit dem Vorkriegs-Japan verglichen.
Wie damals Japan, so soll heute China durch Provokationen zu einem "Pearl Harbor" verleitet werden.
https://www.thecommonsenseshow.com/the-deep-state-plot-to-start-world-war-iii/

09.01.2019

19:39 | Freitag: Dritte Kraft

Beim Treffen zwischen Kim Jong-un und Xi Jinping gibt sich China als stiller Teilhaber der Annäherung zwischen den USA und Nordkorea zu erkennen

04.01.2019

12:52 | Recongquista Germania: China Wirt der Neuen Weltordnung

Schon ein Jahr alt - immer noch sehenswert + Erkenntnisgewinn über die Situation, in der die Deutschen sich befinden! TB

02.01.2019

11:09 | n-tv: Notfalls mit Gewalt China droht Taiwan mit "Wiedervereinigung"

Seit der Gründung der unabhängigen Volksrepublik Taiwan im Jahr 1949 droht China der demokratischen Republik mit einer Rückeroberung. Nun spitzt sich der Konflikt zu: Präsident Xi Jinping äußert, "alle erforderlichen Mittel zu ergreifen".

01.01.2019

19:58 | epoch times: Chinesische Spitzenärzte geben zu: Falun Gong-Praktizierenden werden die Organe geraubt

Telefongespräche mit Ärzten aus zwölf Transplantationskliniken in China bringen Schreckliches zu Tage. Das Geschäft mit Organen von lebenden Menschen boomt.