28.05.2017

19:41 | ET: Chip-Implantate: Schweden erlaubt sie als Fahrkarte – Mediamarkt kürt „Chief Cyborg Officer“

Neues vom Cyber-Mensch der Zukunft: In Schweden kann man seit einigen Tagen mit implantiertem RFID-Chip mobil Bahn fahren. MediaMarkt ernannte Jens-Peter Labus zum „Chief Cyborg Officer“.

Schwedens Politiker gehörten allesamt hinter ihre eigene Gardinen! TB

19:14 | MMNews: Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien

Gibt es Versuche einer organisierten und gezielten Meinungsmanipulation in unserer Gesellschaft? Im Jahr des Wortes „Fake News“ ist die Frage aktueller denn je. Eine ausführliche Dokumentation über das anonyme Zusammenspiel von Psiram und Wikipedia, sowie deren Hintermänner.

13:23 | worldnews: The advanced supercomputer of CYBERPOL named 666 is on track to go live during 2017

The advanced supercomputer of CYBERPOL named 666 is on track to go live during 2017. The specially built Supercomputer will be used to sync all data for hosting the “International Cyber Criminal Database# the ICCD is comprising of wanted cyber criminals.

25.05.2017

08:33 | heise: Google weiß, was Kunden mit Kreditkarten in Geschäften kaufen

Google weiß vieles, was die Menschen online machen. Was sie suchen, was sie online kaufen, wofür sie sich interessieren. Mit Google-Ads setzte der Konzern letztes Jahr fast 80 Milliarden US-Dollar um. Aber es darf ruhig mehr sein. Daher dehnt der Konzern in den USA seine Kundenüberwachung auch auf Offline-Käufe aus, um zu demonstrieren, dass Online-Werbung auch dann ihr Geld wert ist, wenn die Menschen zwar auf die Werbung klicken, aber online nichts kaufen.

Sicher auch ein Grund, warum die Menschen derzeit ja fast hysterisch in die Kryptoblase hineinkaufen. Das Risiko ist hier auch wesentlich geringer als bei "normalen Investments". Hier kauft man sich ein Zahlungsmittel, dass man unter Umständen morgen schon wieder gegen Produkte oder Dienstleistungen tauscht und gar nicht vorhat zu halten. Deshalb könnte diese Blase auch noch länger halten als "normale" Investmentblasen! TB

23.05.2017

20:10 | Netzpolitik: Funkzellenabfrage: Letztes Jahr landeten Handy-Daten aller Berliner alle elf Tage bei der Polizei

Die Berliner Polizei hat letztes Jahr 112 Millionen Handy-Daten aus Funkzellenabfragen erhalten – 32 pro Einwohner. Das geht aus der offiziellen Statistik hervor, die wir aufbereitet haben. Die Handy-Rasterfahndung wird nicht nur bei schwersten Straftaten eingesetzt, sondern vor allem bei Diebstahl und Raub.

 

18:17 | n-tv: Wikileaks enttarnt CIA-Programm"Athena" spioniert jedes Windows aus

Wikileaks enttarnt eine Software, mit der sich die CIA Zugriff auf jeden Windows-Rechner verschaffen kann, egal wie neu das Betriebssystem ist. Die Computer sind "Athena" völlig ausgeliefert.

22.05.2017

20:09 | RT: Leider gelogen: Facebook kann WhatsApp Daten abgleichen 

Facebook hat bei der Übernahme der Chat-Software WhatsApp bezüglich dem Austausch von Nutzerdaten die Unwahrheit gesagt. Die EU-Kommission verhängte deshalb jetzt eine Strafe von 110 Millionen Euro. Noch geht der Datenschutz hierzulande vor.

Ob das tatsächlich stimmt?

08:55 | DasGelbe: Jetzt geht's los: Flächendeckende biometrische Überwachung

was immer mal wieder "spekulativ" Thema im Gelben war, wird nun sogar noch biometrisch aufgewertet.Es soll ein EU-weites System zum biometrischen Datenabgleich geben, 'türlich nur um Mehrfachidentitäten aufzudecken. Erfasst werden sollen unter anderem Fingerabdrücke, Passnummern, biometrische Gesichtsbilder (mit biometrischen Gesichtsbildern wir die Trefferquote sicher noch besser, und für Werbung erst. Dazu kommen "eventuell" die biometrischen Daten von EU-Bürgern... Rasterverhandung 4.0 lässt grüßen...

19.05.2017

07:55 | golem: Großflächige Nutzung von Passfotos geplant

Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar warnt vor einer "datenschutzrechtlichen Ungeheuerlichkeit". Dahinter verbergen sich Pläne der Koalition, vielen Behörden den automatisierten Zugriff auf digitalisierte Passfotos zu erlauben.

... da können wir gespannt sein, was die alles mit den Bildern anstellen werden. TS

08:06 | Leser Kommentar 
...also...meine größte Angst ist, dass mein G'sicht, durch "Photoshop" ermöglicht" auf dem Rumpf eines Pornodarstellers von einer einschlägigen Webseite herunterlacht...

... unsere Grafikabteilung arbeitet daran... üben sie sich bitte in Geduld! TS

16.05.2017

13:09 | MMN: Regierung will Online-Durchsuchungen auch bei Bagatelldelikten

Die Ermittlungsbehörden sollen bald nicht nur bei Terrorverdacht, sondern auch bei "gewöhnlicher" Kriminalität wie Drogen- oder Betrugsdelikten Computer und Smartphones hacken dürfen.

Leseratte:
Sobald die Möglichkeit besteht, wollen die Verantwortlichen sie auch anwenden. Wird immer zu Anfang befürchtet und natürlich heftig abgestritten, um es dann doch zu fordern.

08:27 | DerWächter: Wenn Sie Facebook Messenger verwenden, lesen Sie hier, wie Sie aufgenommen werden, auch wenn Sie nicht am Telefon sind

Wenn Sie den Facebook Messenger auf Ihrem Telefon installiert haben, wird alles aufgenommen, auch wenn Sie nicht am Telefon sind! Vorschlag: Wenn Sie Messenger auf Ihrem Handy haben, löschen Sie die App. Dann laden Sie die Anwendung erneut herunter und lesen sich die Bedingungen der Vereinbarung durch. Das ist der reine Wahnsinn.

07:17 | Zerohedge: Cyber Attacks Show Vulnerability of Digital Systems and Digital Currencies

The threat posed by cyber attacks, cyber terrorism and cyber war to our increasingly complicated, technologically dependent financial system is something we have covered numerous times and becomes more clear by the day. British and US agents have carried out mock cyber attack or ‘cyber war games’ on the Bank of England and commercial banks in the City of London and on Wall Street as part of tests on critical, but vulnerable financial infrastructure.

14.05.2017

18:07 | ET: Bahnchef kündigt Ende der Fahrkarte an – Zug erkennt über Handy, dass Passagier da ist und rechnet automatisch ab

Die Bahn plant, das digitale Ticketing einzuführen. Ziel ist, dass der Zug über das Handy eines Passagiers erkennen kann, dass dieser eingestiegen ist. Die nötige WLAN-Infrastruktur existiert bereits, und „Je nachdem, wo er aussteigt, wird die Fahrt automatisch abgerechnet werden.“

19:04 | Kommentare
(1) ....also wenn ich mein Mobiltelefon zu Hause lasse fahr ich automatisch schwarz....tolle Aussichten...da sieht man welche Schnapsideen manche haben...in Wirklichkeit wolln's uns deswegen ja chippen....und jeder der sich chippen läßt gehört zu den mental nicht Bevorzugten.... ;)

(2) Erstens: Dazu muss auf jeden Fall die Standortübermittlung im Handy eingeschaltet sein (man weiß also wer wohin fährt). Zweitens dürfte es es in Zukunft nur noch Einheitspreise bei der Bahn geben. Denn woher woll das System wissen, ob ich meine Reise mit einem regulären Ticket, einer Länderfahrkarte, dem Wochenend-Ticket oder z.B. als Gruppe antreten will? Sämtliche Sondertarife, Rabatte, Gruppen- und Familientarife usw. wären damit hinfällig. Drittens: Wie wollen die das denn abrechnen? Mit der Telefon-Rechnung? Oder muss ich meiner Telefongesellschaft dann mein Bankkonto angeben? Damit wären dann einfache Prepaid-Tarife ebenfalls obsolet und mein Bankkonto nicht nur total gläsern sondern auch quasi öffentlich. Das Handy als Chip, ganz genau so! (Als Zwischenlösung). Eines müsste die Bahn bis dahin allerdings tatsächlich erstmal schaffen: Eine durchgängige Handyverbindung unterwegs. Das gibts nämlich noch nicht, wie ich immer wieder feststelle.

(3) Wenn da nicht mal die IT ausfällt, wegen Trojaner ect. Dümmer gehts nimmer, denn wenn Du keinen Ersatz mehr hast wenn Dir das Pferd unter den Hintern weggeschossen ist, was machste dann ? Naja, vielleicht gibts ja bald ein GEZ-Smart-Fon-Bahn für jeden. Problem gelöst oder ?

12.05.2017

14:12 I konjunktion: Polizeistaat: Russisches IT-Unternehmen implementiert „emotionale Pre-Crime-Erkennung“ in Überwachungskameras

"... etzt hat NTechLab bekannt gegeben, dass sie die „nächste Entwicklungsstufe“ gemeistert haben. Ab sofort ist FindFace in der Lage anhand von „emotionalen Identifikatoren“, die Gefühlswelt des Menschen auf dem Bild zu erkennen. NTechLab behauptet, dass ihre Gesichtserkennungssoftware zu 94% mittels bestimmter „Marker“ erkennen kann, ob der Mensch auf dem Bild gestresst, ängstlich oder wütend ist. Das Unternehmen sagt selbst, dass die Verbindung der beiden Technologien (Gesichts- bzw. Emotionserkennung) bestens für Überwachungskameras geeignet sei, um die Polizei bei der Erkennung von möglichen Verbrechen (Pre-Crime Detection) zu unterstützen. Es geht also darum, dass die eingesetzte Software in Echtzeit erkennt, ob der per Kamera Erfasste in den nächsten Momenten irgendwelche Straftaten (Gewalt gegen die Polizei, usw.) begehen wird.

Zwar hat NTechLab bislang nicht explizit erklärt, dass man mit der russischen Regierung zusammenarbeitet, um diese neue Technologie beispielsweise in die rund 150.0000 Überwachungskameras der Stadt Moskau zu implementieren, aber der Chef von NTechLab, Alexander Kabakov hat in einem Interview gegenüber dem Telegraph angedeutet, dass es in eine solche Richtung gehen kann:"

 

08:22 | Wächter: Vergessen Sie das Range-R-Gerät – die 3D-Mikrowellenkamera sieht Sie in ihrem Zimmer

Bei einer Gerichtsverhandlung in Denver im US-Bundesstaat Colorado, sagte ein Polizeibeamter dem vorsitzenden Richter, dass er ein Sicherheitsgerät benutzt hatte, das Range-R genannt wird. Es wurde dazu eingesetzt, um herauszufinden, ob sich die beschuldigte Person im Haus aufhielt oder nicht. Der Polizeibeamte versuchte, jemanden festzunehmen, der angeblich nicht aus dem Hafturlaub zurückgekehrt war.

11.05.2017

13:07 | n8wächter: “Alexa“ und die totale Kontrolle der Tech-Giganten

Im Januar berichteten wir über Amazon Echo und eine damit verbundene kuriose Massenbestellung von hochwertigen und teuren Puppenhäusern zu Weihnachten und erst vor zwei Monaten machten absolut augenöffnende Videos auf Youtube die Runde, auf denen das Gerät die Antwort auf die Frage, ob es mit der CIA verbunden ist, schlichtweg verweigerte.

Wer das kauft ist ein Idiot und sicher KEIN b.com-Leser!TB

08:49 | jf: Rechtsmediziner will DNS aller Menschen in Deutschland erfassen

Der Direktor des Hamburger Instituts für Rechtsmedizin, Klaus Püschel, hat gefordert, zur Verbrechensbekämpfung die DNS aller Menschen in Deutschland zu erfassen. „Wir sollten den DNS-Code von jedem Menschen in unserem Lande haben“, sagte der Medizinprofessor dem Hamburger Abendblatt.

Wenn Du als neugeborenes Baby ein leichtes Pieken spürst, weißt Du
1. dass Du unter Generalverdacht gestellt wurdest,
2. du in in der Gefängnisorganisation EU geboren wurdest
3. sie gewonnen haben und du schon am Tag 1 verloren hast! TB

10:46 | Kommentare zur Datenbank
(1) Da riecht man doch direkt den Herkunftsstall des Mediziners ;) Was wären die Rothschilds und Rockefellers ohne Ersatzteil Datenbank ? Genau - früher tot.

(2) Ich weiss zwar nicht, was man alles aus der DNS lesen kann. Sicherlich aber würde das für die Organverpflanzung nützlich sein.honi soit qui mal y pense

(3) die DNS ist der genetische Fingerprint. Bei jedem von uns absolut einzigartig. Für Transplantationen eignet er sich nicht, aber... JEDE Bewegung wäre absolut nachvollziehbar, da wir DNA überall finden, sogar in Hautschuppen und so weiter. Das erspart den implantierten Chip. Die Frage ist lediglich, wer wertet die Milliarden Spuren die TÄGLICH entstehen aus??? Vollkommener Blödsinn und gar nicht zu bezahlen. Das ist eine übermotivierte Idee, herausposaunt von einem Schwachkopf... Einfach utopisch, in etwa vergleichbar mit der Leiter zum Mond.

09.05.2017

09:56 | heise: iPhone-Hack: FBI zahlte angeblich 900.000 Dollar

Die Entsperrung des iPhone 5c, das dem erschossenen Attentäter von San Bernardino gehörte, hat das FBI offenbar 900.000 Dollar gekostet. Diesen Betrag nannte die US-Senatorin Dianne Feinstein, wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet. Feinstein ist Vorsitzende des Ausschusses für die Nachrichtendienste, darunter fällt auch die US-Bundespolizei.

06.05.2017

10:32 | jouwatch: Heiko machts wie Adolf und Walter

Der kleine Knallkopp Heiko Maas will das Internet zensieren lassen. Und zwar nicht von irgendwelchen Behörden, sondern in Public-private-Partnership. Die Spitzelei wird aus dem Staatsapparat ausgelagert und von Medienunternehmen erledigt, damit man sich nicht über den Gerichtsweg wehren kann. So sein sinistrer Plan.

10:35 | dazu passend - geolitico: Flucht vor Maas ins Russen-Facebook! TB

07:40 | Motherboard: Mehr als tausend Deutsche nutzen Spionage-App: "100 Prozent Erfolg - übermorgen ist meine Scheidung"

Für 150 Euro kann jeder mit einer App einen anderen Menschen komplett überwachen. Wer mit Kunden spricht, merkt schnell, wie das Tool Stalking und häuslicher Gewalt Tür und Tor öffnet.

TB ich weiß wo du bist....... TS

05.05.2017

07:41 | fischundfleisch: "Dein Kollege - ein Rassist?" Leitfaden zum Bespitzeln und Denunzieren beim Öffentlich Rechtlichen SWR

WOW! Was die Stuttgarter Personalräte des Südwestrundfunks, Peter Beck und Stefan Tiyavorabun gemeinsam mit ihrer Integrationsbeauftragten Anna Koktsidou als Handlungsempfehlung und Checkliste zum "Umgang mit Fremdenfeindlichkeit am Arbeitsplatz" da im Intranet des SWR veröffentlichen, dürfte für Standing Ovations gesorgt haben.

Sie bauen das gleiche System auf wie "drüben". Drüben hat aber nur 40 Jahre funktioniert. Auch falsch "drüben hat nie funktioniert" es hat 40 Jahre gedauert! TB

04.05.2017

15:04 | gra: BKA-Gesetz & Co.: Unschuldige im Visier?

Monitor berichtet über die neuen “Sicherheitsgesetze” der Bundesregierung, die jetzt durchgebracht werden sollen. Diese wollen den Sicherheitsbehörden erlauben, weitreichend Daten über Bürger zu sammeln und zu verknüpfen. Ob das Terrorismus verhindern kann? Und zu welchem Preis?

18:04 | Kommentar
Mein Tip, Serie "Person of interest" angucken. ;-)

03.05.2017

08:08 | sz: Schwachstelle im Mobilfunknetz: Kriminelle Hacker räumen Konten leer

Kriminellen Hackern ist es in den vergangenen Monaten über ein clever ausgeführtes Manöver gelungen, Geld von Bankkunden auf eigene Konten umzuleiten. Bei dem Verfahren haben die Hacker eine Schwachstelle im Telekommunikationsnetz ausgenutzt und mit zwielichtigen Anbietern kooperiert.

12:08 | ECbleak
Das Negative an dieser Sache ist, dass diese Lücke schon über 3 Jahre bekannt ist und sich Mobilfunkanbieter nicht dafür zuständig fühlen. Allerdings sind da Bankkunden auch nicht ganz unschuldig, da sie auch aufgrund von (gefälschten) Emails Daten bekannt geben. Jeder sollte zweimal nachdenken bevor er etwas im Internet bekannt gibt.
Cyber resilience wird derzeit bei den Banken und Zahlungsdiensteanbietern sehr groß geschrieben, spätestens seit dem Diebstahl von Geld des bei der amerikanischen Zentralbank geführten Kontos der Zentralbank von Bangladesch. Die Realität sieht aber wie im obigen Fall aus, es gibt viele Sicherheitslücken die auch bekannt sind.

01.05.2017

17:51 | YT: Beware online "filter bubbles" | Eli Pariser

Der Vatikan-Korrespondent must read!!!
Das Streben von Internetfirmen, ihre Dienste (Nachrichten und Suchresultate eingeschlossen) auf unsere persönlichen Vorlieben hin anzupassen, hat eine gefährliche, nicht intendierte Folge: Wir werden in einer "Filter-Blase" eingeschlossen und nicht mehr mit Informationen konfrontiert, die unsere Weltsicht herausfordern oder erweitern könnten. Eli Pariser legt überzeugend dar, dass sich das letztendlich für uns und die Demokratie als schädlich erweisen wird.

29.04.2017

19:36 | netzpolitik: Amazons Assistenzwanze Echo jetzt auch mit Kamera

Amazon verpasst mit dem angekündigten Produkt „Echo Look“ seiner Assistenzwanze „Alexa“ jetzt auch eine Kamera. Das Produkt soll dem Kunden dabei helfen, gut angezogen zu sein. Dafür soll das Gerät irgendwo dort platziert werden, wo man sich anzieht. Zum Beispiel im Schlafzimmer.

Das hätte sich nicht einmal Orwell einfallen lassen können, zum einen die visuelle Überwachung zu Hause zum anderen das wir für die Überwachungsgeräte noch selbst zahlen und Schlange stehen um es als einer der ersten zu ergattern! TB

27.04.2017

19:41 | jf: Geheimdienste sollen verdeckten Zugriff auf Paßfotos erhalten

Die Bundesregierung plant, allen deutschen Geheimdiensten den verdeckten Zugriff auf digitale Paßfotos von Deutschen zu erlauben. Das sieht ein Gesetzesentwurf zum elektronischen Personalausweis der Regierung vor.

07:47 | RT: Der Spitzel in der Brieftasche: Deutsche Geheimdienste greifen nach Personalausweisdaten

Deutsche Sicherheitsdienste und die Bundesregierung bauen am totalen Überwachungsstaat. Neues Objekt der Begierde sind die biometrischen Daten der Bürger auf Personalausweisen und Pässen. Eine neue Gesetzesinitiative soll Geheimdiensten den vollen Zugriff auf die Daten erlauben.

Notiz an mich: alle jene "Abgeordnete" im Bundestag, die dafür stimmen, und somit die Wähler verraten, vormerken! TB

23.04.2017

09:15 | konjunktion: Big Data: Wie Ihr Herzschrittmacher gegen Sie selbst aussagen kann

Die Polizei sagt, dass sie eine richterliche Genehmigung erhalten habe, alle digitalen Informationen, die sich auf dem Herzschrittmacher Comptons befinden, auszulesen, da seine Angaben nicht zu Geschehnissen rund um den Brand passen. Compton erklärte gegenüber den Behörden, dass „er all seine Sachen gepackt hat, als er das Feuer bemerkte, sie aus dem Fenster warf und sie in sein Auto trug (he packed belongings when he saw the fire, threw them out of a window and carried them to his car)“. Ein Kardiologe, der die Daten des Herzschrittmachers überprüfte, wird dagegen in den Gerichtsdokumenten folgendermaßen zitiert

Nicht einmal Orwell konnte das vorhersehen! TB

Kommentar
Naja H.TB, ich halte den Artikel für etwas zweideutig. Da der obige Text aus einem Kontext gerissen ist. Ich spekuliere mal. Der Herzschrittmacher hat die Datenlage ergeben, das sich die Aussage vom Angeklagten nicht mit seiner Aussage in Einklang bringen lässt.

Wahrscheinlich deshalb, weil in der besagten Zeit, seine Herzfrequenz nicht mit der von ihm angegebenen Tätigkeit in Verbindung zu setzen war. Oder anders ausgedrückt, der Herzschlag war zu niedrig. Nun kommen wir zu einem grundsätzlichen Problem, das sich so umschreiben lässt, welche Daten bzw. Fakten darf eine Polizeibehörde verwenden um Verbrechen aufzuklären. Oder anders, nehmen wir mal an ein Verbrechen an und diesmal ein Kapitalverbrechen, perverser Massenkindermörder, könnte auf Grund dieser Daten überführt werden, jedoch darf die Polizei diese nicht benutzen. Deshalb halte ich solche Artikel, für eine Art Schaumschlägerei. Genauso könnte man sagen, ein Anklagter, sagt aus er wäre an einem Zeitpunkt nicht an dem Tatort gewesen, er bestätigt das er sein Smart-Phone dabei hatte, und aus diesen Daten ergibt sich, das er trotzdem dort war. Werden diese Daten dann nicht als Beweis zugelassen ?Pu

22.04.2017

17:18 | bin: Look! Facebook Algorithms Just Smacked Their Leftist Creator in the Face! You’ll Smile Ear to Ear! 

Earlier this year Facebook’s Mark Zuckerberg decided to implement a new nazi style process that allows users to tattle-tale on other users and alternative media outlets. His new “policy” grants people the authority to report news that they deem is “fake.” His intent was to wipe out the nationalistic alternative media, however, he got slapped in the face when his own users used his “nazi policy” against him! Check out this report....

Die Geister die man rief.....

21.04.2017

16:56 | sputnik: Vault-7: WikiLeaks enthüllt weitere CIA-Bespitzelungstaktiken

WikiLeaks hat am Freitag einen neuen Teil der „Vault-7“- Geheimdaten des US-Geheimdienstes CIA veröffentlicht. Das teilte die Enthüllungsplattform auf Twitter mit.

20.04.2017

15:47 | RT: Mastercard stellt erste biometrische Kreditkarten vor

Das Zahlungssystem Mastercard hat die ersten Kreditkarten präsentiert, die mit eingebauten Finger-Scanner versehen sind. Das Unternehmen berichtete vom neuen Produkt nach erfolgreichem Abschluss der Tests in Südafrika. Die Technologie ähnelt einer Online-Zahlung vom Smartphone aus: Man braucht seinen Finger nur auf den Sensor zu drücken, um eine Transaktion zu bestätigen. Ob der Datenschutz jedoch garantiert gewährleistet wird, ist laut den von BBC befragten Sicherheitsexperten fraglich.

Eine englische Forschergruppe hat ein bisschen weitergedacht!  TS

11:05 | Krone: Facebook-Nutzer sollen künftig per Gehirn "tippen"

Es klingt wie Science-Fiction, aber Facebook arbeitet daran: Das weltgrößte soziale Netzwerk will Menschen direkt aus dem Gehirn Worte in Computer schreiben lassen. Es gehe zum Beispiel um die Möglichkeit, einem Freund eine Textnachricht zu schicken, ohne das Smartphone herauszuholen, sagte Facebook-Managerin Regina Dugan am Mittwoch auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 in San Jose.

Könnte peinlich werden bei so manchen Menschen! TS

Leser und -innen Kommentar:
Das funktioniert nur, wenn das Smartphone ständig on ist. Sonst würde ja die gedachte Nachricht nie ankommen. Und ist das Smartphone ständig on, schickt es natürlich alle Gedanken an Facebook. Denn woher soll das smarte Phone wissen, was eine gewollte Nachricht ist und was lieber im Bereich des 70-IQ-Hirns geblieben wäre!?

... Pizza... wann kommt die Pizza? TS

10:47 | heise: Mehrheit würde Passwörter bei US-Einreise nicht herausgeben

Fast zwei Drittel der Deutschen wären für die Einreise in USA nicht bereit, persönliche Informationen von ihren Social-Media-Profilen an US-Behörden weiterzugeben. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Opinium Research. In den USA gibt es Erwägungen, die Einreisekontrollen zu verschärfen und von Einreisenden unter anderem Zugangspasswörter zu den Profilen in sozialen Netzwerken zu verlangen. 62 Prozent der Befragten würden diesen Zugriff verweigern.

Der Waldbauernbub
Und bei uns werden illegal Eingereiste von einem Staatsunternehmen weitertransportiert und dessen Chef wird nicht etwa rechtlich belangt sondern mit dem höchstmöglichen Amt belohnt.

09:50 | geolitico: Spitzelt Ihr Nachbar auch schon?

Deutschland liegt im demokratischen Endstadium. Postdemokratie nennen die Hüter der politischen Korrektheit diesen Zustand. Dass es diese selbsternannten Wächter sind, welche bürgerliche Freiheiten auf dem Altar postdemokratischer Verblödung opfern, verschweigen die „Vorzeigedemokraten“ hingegen. Aber dennoch ist es so. Die Altparteienkader entsorgen mit sprachlos machender Skrupellosigkeit die letzten volksherrschaftlichen Reste, die in ihren Augen völlig überbewerteten oder ihrem Totalitarismus widersprechenden Säulen wie Meinungsfreiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit

Der Goldguerilla:
Das Denunziantentum erfreut sich allerorts über eine erfrischende Renaissance. Der hinterhältige Denunziant ist immer und überall, er lauert gewissermaßen um die Ecke. Wenn die denunziative Mentalität der westlichen Gesellschaftsmitglieder sogar in noch relativen Friedenszeiten durchschlägt, darf man sich in einem akuten Krisen- bzw. Kriegsstadium nicht über einen nahezu gänzlich ausbleibenden Gesellschaftszusammenhalt wundern. Der Kampf gegen Stasi- und Naziwesen wurde über Jahrzehnte gefochten, dennoch sind diese Wesenszüge quer durch alle Lager und Schichten in vielen Menschen immer noch immanent. Wenn der Crash uns endgültig überkommt, mutieren in Folge der beste Freund zum Spitzel, der netteste Nachbar zum Verräter, der umgänglichste Mitmensch zur bestialishen Furie.

Die selektive Wahl des gesellschaftlichen Umfeldes erfährt dadurch erhöhte Aufmerksamkeit und zwingt einen zur gesteigerten Sorgfaltspflicht. Tagtäglich erfahren wir hinlänglich Warnungen vor den falschen Charakteren. Da Verlogenheit, Verrat und Erpressung den Leuten innewohnend sind, sind Restrisiken in den verschiedenen Beziehungen mit Personen, die schwere charakterliche Defizite aufweisen, aber nie restlos auszuschließen. Selbst jene, die viel Lebenserfahrung und Menschenkenntnisse besitzen, sind nicht davor gefeit, schwere Enttäuschungen ab und zu hinnehmen zu müssen, in echten Krisenzeiten aber umso vermehrt. „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“. eine Weisheit, die mehr denn je Gültigkeit hat. Denn die Gefahr, Menschen mit verdeckten Mängeln aufzusitzen, ist heute größer denn je. Vorsicht in Bezug auf menschliche Beziehungen, welcher Art auch immer, ist in jedem Fall Gebot der Stunde, da selbst die fundierteste, auf Menschen bezogene Due Diligence-Checkliste vermag nicht, tiefste Abgründe in der menschlichen Black Box restlos zu durchleuchten.

WEG MIT DEM HINTERHÄLTIGEN SPITZEL- UND DENUNZIANTENWESEN !
HER MIT DEM MENSCHLICHEN FELS, AUF DEM MAN BAUEN KANN !

19.04.2017

07:59 | handelsblatt: Die Geister, die Zuckerberg rief

Facebook rückt die Kamera in den Mittelpunkt der sozialen Interaktion. Das Teilen von Inhalten soll noch unmittelbarer werden, die Hemmschwelle weiter sinken. Dabei wurde ausgerechnet das zuletzt zum Problem.

18.04.2017

17:36 I heise: Datentausch mit dem US-Militär: BND lehnt ab, Europol springt ein

Polizeien des Bundes und der Länder könnten demnächst Fingerabdrücke und DNA-Spuren nutzen, die das US-Militär in Syrien und dem Irak einsammelt. Auch Geheimdienste erhielten Zugriff

10:10 | wächter: Schlimmster Leak seit Snowden: NSA hat das globale Zahlungssystem SWIFT gehackt

Der US-Geheimdienst NSA hat sich möglicherweise Zugang zum internationalen Zahlungsverkehrssystem SWIFT verschafft und eine Reihe von Banken im Nahen Osten überwacht. Das geht aus Dokumenten hervor, welche die mysteriöse Hackergruppe Shadow Brokers am Freitag veröffentlichte. Experten gehen davon aus, dass die Dokumente tatsächlich von der NSA stammen und bei einer geheimen Hacker-Einheit namens „Equation Group“ innerhalb der NSA gestohlen wurden. Das meldet die AFP.

17.04.2017

18:49 | pp: Verfallen nun auch Twitter und Google Plus dem Zensur-Wahn?

Gestern postetet ich hier bei PP einen Tweet des bekannten Bestsellerautors Akif Pirinçci: Er hatte bei Twitter davon berichtet, dass ihm die deutsche Bank – ohne Angabe von Gründen, vermutlich auch deshalb, weil diese ohnehin jeder kennt – zwangsweise sein Konto aufgelöst hat.
Nun möchte Twitter anscheinend verhindern, dass solche impliziten Zensurmaßnahmen bekannt werden. Wenige Stunden später erhielt der Autor nämlich folgende Nachricht von Twitter:

14.04.2017

16:50 | heise: IT-Sicherheit: Koalition will Deep Packet Inspection und Netzsperren

Schwarz-Rot hat im Innenausschuss des Bundestags eine Gesetzesänderung befürwortet, wonach Provider im Kampf gegen Netzstörungen künftig auch "Steuerdaten" auswerten sowie den Datenverkehr "unterbinden" können.

Damit können die Maasmännchen künftigt die "Post" öffnen, kompieren und nach Sichtung/Bewertung etc. zustellen. HP

12.04.2017

20:01 | RT: Atomenergie-Organisation warnt vor Hacker- und Terrorangriffen auf Atomkraftanlagen

Es bestehe die Gefahr, dass Nuklearanlagen in der ganzen Welt unter Hacker- und Terroristenattacken leiden könnten. Solche Besorgnisse äußerte die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) am Mittwoch. Gemeinsam mit der in den USA ansässigen Organisation Nuclear Threat Initiative (NTI) hat sie die Weltgemeinschaft vor dieser Gefahr gewarnt, meldete der indische TV-Sender NDTV. Bislang sind keine solche Vorfälle bekannt.

11:03 | bazonline: Sommarugas Totalüberwachung

Privatsphäre, adieu, für alle Handy- und Laptopnutzer – kaum zu bewältigender Aufwand für Telekomanbieter. Mit ihrer neuen Verordnung zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs schaffen Bundesrätin Simonetta Sommaruga (SP) und Nicoletta della Valle vom Bundesamt für Polizei (Fedpol) endgültig gläserne Bürger.

Die Silberlöwin
Die Agenda der Globalisten wird "Schritt für Schritt" abgearbeitet - Simonetta Sommaruga und die Edelsozialisten" an forderster Front. Habe nächste Woche mit Dr. Markus Somm, Chefredaktor und Teilhaber der BAZ ein Meeting; habe ihm ein positives Feedback für "kritischen" Journalismus gegeben - ggf kann er mich brauchen?!

11.04.2017

19:39 | focus: Das sind die neuen Funktionen bei Windows 10

Ab dem 11. April beginnt die Auslieferung des dritten großen Updates für Windows 10. Das Creators Update bringt einige neue Funktionen für das Betriebssystem. Außerdem soll es Nutzern mehr Überblick in Sachen Datenschutz und Sicherheit geben.

17:51 | chip: Facebook-User aufgepasst: Ab jetzt wird jede private Nachricht mitgelesen 

Fast 2 Milliarden Menschen nutzen das soziale Netzwerk „Facebook“. Deren Gespräche sollen nun schon bald von einem Roboter mitgelesen werden. Zwar soll dieser den Usern allem voran behilflich sein, ob die Nutzer diese Hilfe jedoch haben wollen, scheint fraglich...

Kommentar auf Facebook
Diese Entscheidung können wir nachvollziehen und es ist echt überlegenswert das Gleiche zu tun.

Maren Müller hat heute entschieden, den Auftritt der Ständigen Publikumskonferenz auf facebook angesichts zunehmender Zensur von Beiträgen, Memes oder Kommentaren durch den externen Dienstleister Correctiv, der selbst eine politische Agenda und ganz unverhohlen Propaganda verbreitet, dauerhaft zu schließen.

Die Propagandaschau wird sich diesem Vorbild anschließen und hofft, dass weitere alternative Medien diesem Beispiel folgen. Politischer Diskurs, Medienkritik und Widerspruch unter dem Schwert einer inhaltlichen Überprüfung und Bewertung durch selbsternannte Wahrheitsrichter sind Merkmale einer totalitären Diktatur und mit dem Selbstverständnis aufgeklärter Demokraten nicht vereinbar.

https://propagandaschau.wordpress.com/2017/04/10/bye-bye-facebook/ 

10.04.2017

19:01 | heise: Symantec dokumentiert Verbindung zwischen angeblichen CIA-Tools und weltweiten Attacken

In mindestens 16 Ländern attackierte eine Gruppe namens Longhorn Firmen, Organisationen und Regierungen. Und Longhorn nutzte dabei die jetzt von Wikileaks als Vault 7 veröffentlichten, angeblichen CIA-Tools, stellt Symantec fest.

Kommentar
Mann könnte meinen die Jungs und Mädels unter Skull und Bonies hätten sehr mächtige Gegenspieler.

07:23 | mintpress: Employees In Europe Getting Implanted With Microchips

What could pass for a dystopian vision of the workplace is almost routine at the Swedish startup hub Epicenter. The company offers to implant its workers and startup members with microchips the size of grains of rice that function as swipe cards: to open doors, operate printers, or buy smoothies with a wave of the hand.

Was schlechte Nachrichten der letzten Monate angeht: Schweden ist das neue Griechenland! TB

09.04.2017

08:35 | RT: Shadow Brokers hackers release NSA hacking tools to punish Trump for ‘abandoning’ his base

Hacking group Shadow Brokers has released the password to a trove of NSA exploits in what they say is a form of protest against President Donald Trump for going back on his campaign promises, and warning the president, “Don’t forget your base.”

06.04.2017

15:45 | fb: Sen Rand PAul befragt den Homeland Security Chef bzgl. Überwachung

Eine leichte Brise Rest-Anstand vermag man beim Befragten noch zu erkennen, da er sich sehr unwohl fühlt! Sehenswert! TB


13:57 | tichy: Stimmen zum geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetz 

Die „private Meinungspolizei“ halten die einen für "Populismus pur“, andere für Wahlkampf-Panik: Der gestern vom Kabinett beschlossene Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG)-Entwurf gegen Hate Speech im Netz stößt auf massive Kritik bei Opposition und Verbänden.

11:37 | heise: Weiter Aufregung um IMSI-Catcher in Kanada

Die kanadischen Behörden geben an, nicht für die Überwachung Ottawas durch IMSI-Catcher verantwortlich zu sein. Dennoch nutzen sie solche Überwachungsgeräte seit vielen Jahren – ohne Genehmigung.

11:15 | ns: Android apps share data between them without your permission

Your apps are conspiring against you. An analysis of more than 100,000 Android apps has found that they sometimes collude with each other to obtain information without permission. “Apps that don’t have a good reason to ask for extra permissions sometimes don’t bother. Instead, they manage to get information through other apps,” says Gang Wang at Virginia Tech.

Das wundert uns jetzt auch nicht mehr wirklich, oder? TB

16:45 | ECbleak
Von einem befreundeten App Entwickler weiß ich, das Android ein ziemliches „Misthaufen“ Betriebssystem ist. Ohne Werbung dafür machen zu wollen sind bei Windows Mobile und iOS die Daten in einer geordneteren Weise gespeichert. Bei iOS zum Beispiel läuft jede App in einem eigenen „Sandkasten“ und jeder Transfer von Daten oder Zugriff (Kamerazugriff, Internetzugriff,...) wird vom User abgefragt. Bei Android wird zwar auch gefragt, im Hintergrund kann aber trotzdem auf alle gespeicherten Daten und Verbindungen zugegriffen werden – auch ohne der vom User erteilten Berechtigung. Selbst Entwicklern soll es schwer fallen, nachzuvollziehen welche Daten wann und wo geteilt wurden. Teilweise tauchten Kontaktdaten in Apps auf, die diese gar nicht benötigen und auch keinen Zugriff haben sollten.

Bei Android bin ich mir nicht sicher ob es wirklich um Spionage handelt oder einfach um ein nicht gut aufgestelltes System. Aber es gibt sicher auch genügend Trojaner die sich im Hintergrund einnisten können.

08:29 | Leser-Zuschrift zum "Staatstrojaner" von gestern

Apple Siri und Amazon Echo hören die Gespräche mit, Google scannt die eMail-Konten seiner Kunden nach Straftaten, Windows 10 aktiviert selbstständig Kamera, Mikrofon und zieht sich Festplatteninhalte. Nachdem sich viele Menschen die meiste Abhörhardware freiwillig zugelegt haben, kann der Staat nun beginnen, die Schwellenwerte für Vergehen herunterzusetzen um letztendlich jeden für eine Kleinigkeit zu belangen. Anfangs war es ja nur die Terrorabwehr. Ich gehe sogar davon aus, daß mittlerweile jedes Telefonat mitgeschnitten und gespeichert wird. Vielleicht fehlt noch der passende Algorithmus, oder er läuft längst im Hintergrund. Aber irgendwann wird dann die Nachricht kommen: "Liebe Bürger, wir werten jetzt mal in Ruhe die letzten Jahre eurer Telefonate aus. Mal sehen, wen wir da alles drankriegen."

05.04.2017

15:15 | netzpolitik: Noch vor der Bundestagswahl: Staatstrojaner soll auch gegen Alltagskriminalität eingesetzt werden

Die Polizei soll Staatstrojaner bald bei ganz normaler Alltagskriminalität einsetzen, nicht mehr nur gegen Terror. Das Justizministerium erarbeitet ein Gesetz, das noch vor der Bundestagswahl verabschiedet werden soll. Um das Thema klein zu halten, wendet die Große Koalition einen Verfahrenstrick an.

Kommentar des Einsenders
Vorher noch einen Umweg über die USA, oder Rothschilds Keller ?
"Zur Verschleierung der eigenen IP-Adresse müssen noch zwei Proxyserver von Ihrem Amt angemietet werden", riet Digitask laut Frankfurter Rundschau den bayerischen Behörden. "Es empfiehlt sich hier, einen Proxy in Übersee zu mieten." Der Chaos Computer Club berichtete über den Staatstrojaner: "Zur Tarnung der Steuerzentrale werden die ausgeleiteten Daten und Kommandos obendrein über einen in den USA angemieteten Server umgelenkt.""
https://www.golem.de/1110/86930.html

12:45 | heise: Entschlüsselungsbehörde Zitis: Hacker verzweifelt gesucht

Mit 120 Codebrechern und Verwaltungsmitarbeitern soll die umstrittene Sicherheitsbehörde Zitis eigentlich dieses Jahr starten. Doch dem Innenministerium fällt es schwer, passende Leute zu finden.

passend dazu: https://m.heise.de/newsticker/meldung/Telekommunikations-Ueberwachung-Gruenes-Licht-fuer-laenderuebergreifendes-Abhoerzentrum-in-Leipzig-3675305.html

Kommt Orwell ins Stottern wegen Fachkräftemangel? NB

08:02 | sz: Die Bundeswehr rüstet sich für den Cyberkrieg

Ursula von der Leyen wird an diesem Mittwoch in Bonn erwartet. Für eine Verteidigungsministerin ist die ehemalige Bundeshauptstadt immer eine Reise wert, schließlich befindet sich dort, auf der Hardthöhe, nach wie vor der erste Dienstsitz des Hauses. Diesmal jedoch ist die Mission der Christdemokratin eine besondere.

Und selbstverständlich sind die Cyber-Aktivitäten nicht gegen die Deutschen gerichtet. Da können wir uns drauf verlassen! TB

04.04.2017

13:29 | krone: Hacker dringen in Kamera-Vibrator mit WLAN ein

Das Internet der Dinge macht auch vor Sexspielzeug nicht Halt. Heute gibt es vernetzte Vibratoren, die sich per Handy fernsteuern lassen oder Leistungsdaten sammeln. Der US-Sexspielzeug-Designer Svakom treibt diesen Trend mit seinem WLAN-Massagestab "Siime Eye" auf die Spitze, verbaut darin sogar eine Kamera. Für Hacker ein gefundenes Fressen.

Ich erspare mir mal meine Kommentare....... ich gehe davon aus es kommen eine Menge! TS

Torquemada
TS, Sie wollten es so: „Für Hacker ein gefundenes Fressen“ - ich dachte die Nerds ernähren sich von kalter Pizza???

derselbe legt nach
Ausserdem will ich wissen, ob der Kamera-Vibrator LGBT-freundlich ist und als koloskopie Instrument von den Krankenkassen vorsorglich bezuschusst wird (Modell Conchita)? Ferner bitte nicht die „Go-Muslim-Bro“-Variante vergessen!!! Unter Vollverschleierung, kann die Auserwählte einem diskreten Test jungfräulicher Unversehrtheit unterzogen werden, die der Bräutigam und seine Sippe, live an der Handy App mitverfolgen kann ohne ihr dabei schmutzig ins entblößte Gesicht zu grinsen!!!

Kommentar
Ich freue mich schon auf die Schlagzeile "Claudia Roth mit Vaginalvideo erpreßt".

Wird eher umgekehrt sein. Die Menschheit wid zu einer Zahlung genötigt, ansonsten würde der Erpresser das Video veröffentlichen! TB

12:10 | golem: EU-Kommission diskutiert grenzüberschreitenden Zugriff auf Messenger wie Whatsapp und Telegram

EU-Justizkommissarin Vera Jourová will der Polizei ermöglichen, leichter Zugang zu Daten von Internetdienstleistern wie Whatsapp zu erhalten. Aber welche Daten? Die etwas konfuse Pressekonferenz der Kommissarin zeigt, wie wichtig technisches Verständnis bei Politikern ist.

Der Walbauernbub stellt fest
Bei solch geballter Kompetenz unserer Volksvertreter mag man schon ins Schwärmen kommen.

03.04.2017

16:23 | Die Leseratte zu "Videos aus österr. Quellen in Deutschland nicht sichtbar"

Ich möchte nur mal zur Information mitteilen, dass ich zunehmend Videos aus österreichischen Quellen nicht anschauen kann. Diesmal ein Video in der Krone vom Attentat in St. Petersburg: "Inhalte nicht verfügbar. Diese Inhalte sind für die Anzeige an Ihrem Standort nicht zugelassen (Germany)".

Lezte Woche betraf es z.B. ein Video auf OE24: Das Video sei in meiner Region nicht zugelassen. Hatte ich kurz davor schon einmal.

Vor 5 Minuten hat uns eine noch viel haarstäubendere Meldung erreicht. Sobald wir eine Bestätigung haben, werden wir es in Community veröffentlichen! TB

17:15 | Kommentare
(1) Bestätige die Beobachtungen von Leseratte

(2) Das ist übel. Doch stellte ich mal trocken die Frage, es gab Zeiten, die sind noch nicht so lange her, da konnte man keine Videos auf diese Art angucken. Da gabs allenfalls Bilder und vor allem das geschriebene Wort. Was ist dann mehr Wert, glaubwürdiger, ein Video in Zeit von "StarWars" oder das geschriebe Wort, in Verbindung mit gesunden Menschenverstand ?

(3) Hatte das selbe Problem, Abhilfe schaffte die Installation des Tor-Browsers, Zensur ade.

(4) Leseratte: Ich darf Ihnen vesichern, dass ich Videos hasse und normalerweise keines ansehe, das länger als 5 Min. ist. Youtube ist für mich Info für Analphabeten, verfasst von Menschen, die wenn nicht selbst Analphabeten dann zumindest zu faul zum Schreiben sind. Aber das hat nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun! Mich stört die offensichtliche Zensur! Ich will jedes verfügbare Video ansehen DÜRFEN, ob ich das überhaupt will, spielt dabei keine Rolle. Ich darf übrigens auch regelmäßig viele Videos auf beforeitsnews nicht ansehen. Die sind dann auch "in meinem Land nicht verfügbar". Und ja, ich habe Tor. Aber warum muss das sein?

 

02.04.2017

08:35 | heise: Neuer Entwurf des "Netzwerkdurchsetzungsgesetzes": Frontalangriff auf das Vertrauen im Internet

Das Justizministerium legt einen neuen Entwurf des "Netzwerkdurchsetzungsgesetzes" zum Kampf gegen "Hatespeech" vor. Dieser verschärft die vorgesehene Rechtslage noch einmal und könnte zu nicht weniger als zum Ende der Anonymität im Internet führen.

Die Leseratte warnt
Ziemliche Bombe, deren Reichweite in den MSM wohl kaum thematisiert wird. Im neu geplanten "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" soll nämlich so ganz nebenbei und versteckt auch das Telemediengesetz dahingegend geändert werden, dass jeder, der in irgend einer Weise "seine Rechte" verletzt sieht, die Herausgabe der Daten des Verfassers (e-mail, Adresse usw.) verlangen kann - ohne richterliche Anordnung! Damit wird nicht nur die Anonymität im Internet obsolet, sondern die Abmahnanwälte werden sich dumm und dämlich verdienen. Jeder muss damit rechnen, mit Klagen überzogen zu werden. Mit der Bekämpfung von Hate-Speech o.ä. hat das überhaupt nichts mehr zu tun, das ist die Abschaffung der Meinungsfreiheit und Einschüchterung.