17.08.2018

19:22 | sputnik: Google gibt zu: Bewegungsprofile trotz deaktiviertem Standortverlauf gespeichert

Der US-Konzern Google hat die Einstellungen für den Smartphone-Dienst „Standortverlauf“ präzisiert. Damit können sogar im deaktivierten Zustand die Bewegungsdaten der Nutzer gespeichert werden.

Na Gottseidank. Langsam versteht man die Türken, wenn sie der Reihe nach ihre Smartphones zerstören! TB

12:09 | mm: Your Smartphone is Watching You: Gefährliche Sicherheitslücken in Tracker-AppsGefährliche Sicherheitslücken in Tracker-Apps

ele Tracker-Apps, mit denen beispielsweise Eltern ihre Kinder orten können, haben gravierende Sicherheitslücken. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie haben beliebte Tracker-Apps aus dem Google Play Store untersucht – das Ergebnis: Keine einzige davon war sicher programmiert, alle hatten teils gravierende Schwachstellen. Angreifer können diese ausnutzen, um Bewegungsprofile zu erstellen, Chats und SMS-Nachrichten zu lesen und Bilder anzusehen. Besonders brisant: Angreifer müssen nicht jedes Smartphone einzeln überwachen, sondern können zeitgleich Millionen von Nutzern angreifen, die diese Apps auf ihrem Smartphone installiert haben. Zum ersten Mal vorgestellt haben die Wissenschaftler ihre Ergebnisse am 11. August auf der DEF CON Hacking Conference in Las Vegas.

15.08.2018

19:15 | Futurezone: U-Bahn in Los Angeles bekommt Körperscanner

Wer in Los Angeles die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, wird künftig mithilfe eines Körperscanners durchleuchtet.


10:01
 | golem: Datenschützer warnen vor Risiken übermäßiger Überwachung

In den vergangenen Jahren hat die digitale Überwachung durch Funkzellenabfragen und "stille SMS" deutlich zugenommen. Das sei nicht ohne Risiko für die Betroffenen, warnen Datenschützer.

14.08.2018

13:28 | fz: Mitarbeiter überwachen leicht gemacht dank Google

Am 9. August hat das US-Patentamt eine Patentanmeldung von Google veröffentlicht, die auf den ersten Blick harmlos wirkt. Dabei geht es um "eine Methode und ein System für automatisierte Arbeitsmuster-Quantifizierung", den "Google Success Productivity Focus Coach". Auf den zweiten Blick beinhaltet die Anmeldung aber auch Folgendes: "Es besteht Bedarf an einem Tool, das den Prozess automatisiert, Arbeitsmuster zu quantifizieren und Feedback zum Fokus der Arbeitnehmer zu ermöglichen."

13:10 | hin: How Big Technology Companies Control the Minds of the Masses Through Smart Phone Addiction

With the push of a button, tech companies can make a billion people have the same thought. The tool they use is the smartphone. The thought could be a bit of truth or it could be a lie. Regardless of the content of the message, they have the power to capture our attention and to insert a thought in our minds, even if the thought only lingers there for a few seconds before we move on to something else.

Auch ich ertappe mich hin und wieder dabei, in Gesellschaft ins Handy zu schauen und gerne verwende (ich für mich selbst) die Ausrede, dass ich den mailflow für b.com beobachten muss! Peinlich, irgendwie! Aber wenn man täglich mit mehreren 100 Emails verwöhnt wird - an dieser Stelle besten Dank allen Einsendern - dann kann es schon zur Routine oder Sucht werden, news zu chekcen! TB

14:06 | Leser-Kommentar
Neben der Transparenz besteht durch die Fixiertheit auf die elektronische Welt die Gefahr, die Menschen komplett von seinen Ursprüngen in der physischen Natur zu entrücken:
- Dass jede Nahrung der Natur entwächst, ist längst nicht mehr jedem bewusst; die Zeit, als ein eigener Obstbaum auf dem Grundstück selbst im Neubaugebiet eines Dorfes selbstverständlich war, ist vorbei: Farbige Kiessteine sind jetzt selbst in der bayrischen Provinz der "letzte Schrei", da selbst ein Rasen ja gemäht werden muss!
- Es ist toll, wenn man sich im Netz / in Foren mit Gleichgesinnten austauschen kann; aber es geht auch ein bisserl die früher alternativlose (da manchmal schmerzhafte) Beziehung zu den Menschen in der eigenen Umgebung/Nachbarschaft verloren.
- Virtuelle Einblicke in ferne Ecken der Erde lassen Wünsche nach Flugreisen entstehen, für die viele - selbst die, die es sich eher nicht leisten sollten - bereit sind, anderweiten Verzicht (z.B. bei natürlicheren Lebensmitteln) zu üben; der Blick für die in Mitteleuropa schon noch vielfältig vorhandene tolle Natur geht zunehmend verloren bzw. ist nicht wertgeschätzt.
- Die geistige Gleichschaltung der Menschen bzgl. Werten wie Urlaub, Arbeit, Sport, Besitz findet sich am besten in dem Spruch "Man kauft mit Geld, das man nicht hat, Dinge, die man nicht braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag." wieder.

13.08.2018

14:06 | fz: Türkei: Wer auf Social Media die Währungskrise kritisiert, wird bestraft

Die Türkei will gegen negative Kommentare zur Wirtschaft in sozialen Netzwerken vorgehen. Entsprechende rechtliche Maßnahmen gegen solche Mitteilungen würden eingeleitet, teilte das türkische Innenministerium am Montag mit. Seit dem 7. August seien 346 Nutzerkonten auf sozialen Netzwerken ausgemacht worden, in denen der Verfall der Landeswährung Lira auf provozierende Art und Weise kommentiert wurde.

In diesem Punkt hätten dieTürken also die Beitrittskriterien für die EU vollends erfüllt. Meinungs-Diktatur pur, fast so gut wie in Brüssel! Wir gratulieren! TB

10.08.2018

09:20 | heise: "Bürgernaher Datenschutz": Bayern mit Sonderweg zur DSGVO-Anwendung

m Südosten der Bundesrepublik wird seit Kurzem ein gesonderter "bayerischer Weg zu einer bürgernahen und mittelstandsfreundlichen Anwendung" der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) praktiziert. Ein Beschluss der Staatsregierung des Freistaats von Anfang Juni ist im aktuellen Allgemeinen Ministerialblatt veröffentlicht worden und damit in Kraft.

09.08.2018

09:11 | orf: Debatte über Kontrolle von Inhalten

Facebook, Spotify, YouTube und Apple haben Accounts und Inhalte des rechten Verschwörungstheoretikers Alex Jones gesperrt, nicht aber der Kurznachrichtendienst Twitter. Es sei nicht die Aufgabe Twitters, Inhalte zu überprüfen, meint dessen Chef Jack Dorsey - der damit eine erneute Debatte über die Grenzen der Meinungsfreiheit anstößt. Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Google+ teilen

Der letzte Anständige unter den SM-Riesen! TB

08.08.2018

10:11 | deus nexus: Senate Democrats Are Circulating Plans For Government Takeover Of The Internet

To save American trust in “our institutions, democracy, free press, and markets,” it suggests, we need unprecedented and undemocratic government intervention into online press and markets, including “comprehensive (GDPR-like) data protection legislation” of the sort enacted in the E.U.

07.08.2018

09:09 | heise: Mobile Banking: Facebook will Daten von Bankkunden

Das Online-Netzwerk Facebook hat einem Zeitungsbericht zufolge bei mehreren US-Großbanken Finanzdaten von Nutzern angefragt. Hintergrund seien geplante neue Services, mit denen der Konzern Bankdienstleistungen übernehmen und seine Plattform stärker zu einem Online-Handelsplatz ausbauen könnte, berichtete das Wall Street Journal am Montag unter Berufung auf Insider.

05.08.2018

19:21 | adamag: Die Arbeit hinter Big Data

Wem gehören unsere Daten? Wir sind es gewohnt diese Frage wegzuklicken, sie in ‚Nutzungsbedingungen‘ zu verbannen, die kein Mensch liest. Doch zunehmend berühren diese Frage auch unsere Lebensbedingungen. Transportunternehmen wie UPS und Amazon, zum Beispiel, nutzen ausgefuchste Technologien, um das Verhalten ihrer Beschäftigten bis ins Kleinste zu überwachen; internationale Einzelhandels- und Fast Food-Ketten lassen ihre Arbeitspläne von datengefütterten Algorithmen erstellen...

08:54 | heise: Missing Link: Der Angriff auf das offene Internet und die Ethik des Netzes

Ein wahrer Wettlauf zu neuen Überwachungsgesetzen ist im Gange. Der neue Chef der Internet Society sieht darin auch einen Angriff auf das Netz auf breiter Front

04.08.2018

17:32 | Handelsblatt: IT-Spezialist Brainloop - Der Geheimnisträger der deutschen Wirtschaft wird verkauft

Brainloop ermöglicht Konzernen geheimen Informationsaustausch. Nach dem Verkauf in die USA beschwichtigen die Beteiligten die aufgeregte Kundschaft.

03.08.2018

14:32 | Netzpolitik: Spionagesoftware Pegasus gegen Amnesty International eingesetzt

Laut Amnesty International wurde einer ihrer Mitarbeiter Ziel eines Spionagengriffs.

02.08.2018

10:42 | ET: Suchmaschine in China: Google will kommunistischem Regime beim Zensieren helfen – Menschenrechtler empört

Google ist in China geblockt, weil es sich zumindest bisher nicht selbst zensieren will. Eine neue Suchmaschine könnte das ändern. Macht der Internetriese bald gemeinsame Sache mit Chinas Zensur?

Absurd! Wie oft haben die Amerikaner in den letzten jahren in China die Einhaltung der Menschenrechte eingefordert? 50 oder 100 Mal? Und jetzt hilft ein US-Konzern dem Regime beim Bruch dieser Rechte! TB


10:37
 | Leser-Anfrage DSGVO

Frage 1: Die neue Datenschutzgrundverordnung ist ja recht kompliziert. Darf ich Kundendaten einfach so an andere weitergeben?

Frage 2: wenn "nein", darf ich doch auch dem Finanzamt keine Rechnung mit Kundenanschrift weitergeben. Ich habe schließlich kein Einverständnis hierzu.
Ist mein Gedankengang richtig, oder gibt's da mal wieder Ausnahmen?

Dieses Thema ist zu ernst, als dass man es mit wenig Ahnung seriös beantworten könnte. Daher legen wir diese Frage in die bewährten Hände der b.com-Leserschaft! TB

11:50 | Leser-Antworten
(1) Die DSGVO soll Daten schützen, so unnütz und leidlich diese Verordnung auch ist. Dies macht auch das Finanzamt, denn es unterliegt dem Steuergeheimnis (§ 30 Abgabenordnung). Sie können natürlich dem Kunden mitteilen, dass Sie verpflichtet sind, das angestrebte Geschäft nach Vollendung dessen dem Finanzamt mitzuteilen und bitten dem Kunden/Dateninhaber deshalb um Zustimmung dieses Vorhabens. So sind Sie auf der sicheren Seite und bescheren dem Kunden vielleicht einen Moment der Erheiterung, was allerdings jedermann in diesen Zeiten dringend gebrauchen kann.

(2) Betreffend der Leseranfrage von 10.37 Uhr zur DSGVO
Als grundsätzliche Anmerkung muß man wissen, daß es sich lediglich um eine Verordnung mit dem Status von Empfehlungen einer nicht legitimierten Institution, handelt. Damit wäre das Thema eigentlich schon durch. Aber weiter im Text: Auf Seite 5 des 156-Seiten starken Machwerks, findet man folgenden Absatz:
„Der durch diese Verordnung gewährte Schutz sollte für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten natürlicher Personen ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit oder ihres Aufenthaltsorts gelten. Diese Verordnung gilt nicht für die Verarbeitung personenbezogener Daten juristischer Personen und insbesondere als juristische Person gegründeter Unternehmen, einschließlich Name, Rechtsform oder Kontaktdaten der juristischen Person.“Was sagt uns das, ohne besonders auf das Wörtchen "sollte" einzugehen? Diese Verordnung unterscheidet zwischen juristischen und natürlichen Personen. Diese Verordnung ist, wenn überhaupt, nicht auf "Personalausweisträger" oder andere, juristische Personen anwendbar. Menschen brauchen sich mit diesem Zeug also nicht weiter auseinanderzusetzen.
Unter Umständen kann diese Verordnung gegen die Handlanger des Systems in den Ordnungsämtern verwendet werden. Die öffentliche Blitzerei ( ein klassischer Datenschutzfall! ) wäre so ein Fall. Hat man sich zweifelsfrei als lebender, beseelter Mensch zu erkennen gegeben, würde diese DSGVO, zumindest theoretisch, greifen. Bei gleichzeitiger Zurückweisung aller Papierfetzen dieser Behörden, mit Hinweis auf den Datenschutz gegenüber natürlichen Menschen, ist hier zumindest ein interessantes Minenfeld für privat haftende "Staats"diener entstanden.

(3) Im Gesetz steht ausdrücklich drin das es nicht bezüglich Informationen sammeln der Behörden.

(4) soviel ich weiß gilt die DSGVO nicht für Behörden. Den Brief hätte ich schon ans Finanzamt geschrieben ... ich verbiete Ihnen die Benutzung
meiner personenbezogenen Daten zwecks Steuererhebung . Allerdings die Schufa ist ein privates Unternehmen, denen ist jetzt das Geschäftsmodell
abhandengekommen. Interessant wäre die Definition Behörde. Fällt die Gebühreneinzugszentrale unter Behörde ? Herr Bachheimer sie kennen doch
da einen Anwalt :-)

(5) Heute zeigt sich mal die DSGVO von Ihrer sozialen Seite: https://www.bild.de/regional/duesseldorf/datenschutz/kindergarten-schwaerzt-alle-abschiedsfotos-56508006.bild.html Langsam wird das hier ein vollkommenes Irrenhaus. Und alle leben im offenen Vollzug.

01.08.2018

09:02 | wallstreetonparade: JPMorgan’s Creepy Patent: Why You Should Be Worried

Less than seven months after a unit of JPMorgan Chase settled with the Federal Energy Regulatory Commission (FERC) for $410 million in penalties and disgorgement over allegations that it had manipulated electricity markets in California and the Midwest, one of its employees, Shawn Wesley Alexander, submitted a really creepy patent request to the U.S. Patent and Trademark Office on