12.04.2021

14:23 | orf:  Post will in Vorzimmer zustellen

Die Österreichische Post will künftig Pakete auch bei Abwesenheit direkt in die Wohnung zustellen. Die Zusteller sollen künftig mittels elektronischem Türschloss bis in die Vorzimmer der Empfängerinnen und Empfänger kommen. Mit dem Projekt wolle man dem gelben Zettel den Kampf ansagen, sagte Post-Paketvorstand Peter Umundum am Montag bei einer Online-Pressekonferenz. Mit einem gelben Zettel werden Kundinnen und Kunden bei einem erfolglosen Zustellversuch benachrichtigt, wo sie ihr Packerl abholen können.

Das wäre dann der Tag  .... wo mein Bruno sehr viel Spass hat. TS 

16:06 | Leser-Kommentar
Aaaaalso...... Da sind die Preußen schon weiter. Alle großen e Mail Betreiber werben damit das man sich auf Wunsch seine briefpost direk per Mail zuschicken lassen kann. Habe GMX

10.04.2021

13:52 | friedrich: Professor spricht nach RAUSWURF aus Ethikrat Klartext

Wie steht es um unsere Meinungsfreiheit und den Diskurs? Sind andere Meinungen noch möglich? Dr. Christoph Lütge kritisierte sachlich und fundiert die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie und musste daraufhin seinen Posten im bayerischen Ethikrat verlassen. Drohen uns in Zukunft Repressalien, wenn man eine andere Meinung vertritt?

11:41 | orf: Bund zeigt Interesse an steirischer „BanHate“-App

Mit der steirischen App „BanHate“ können Hasspostings im Netz anonym gemeldet werden. Nun informierte sich auch Bundesministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) in Graz über das System.

Kommentar des Einsenders
Ist das wirklich aus der Steiermark ?

Ich fürchte JA! Die Entwickler sind aba wahrscheinlich Zuagroaste - von echten Steirern kann ich mir das nicht vorstellen! TB

07.04.2021

14:12 | DerStandard:  Riesiges Datenleck: Wachsende Kritik an Facebook, viele offene Fragen und endlich ein Tool für Betroffene

Telefonnummern von über 500 Millionen Nutzern durchgesickert, Facebook will es als "längst bekannt" abtun – DSGVO-Verstoß könnte teuer werden. Es sind Größenordnungen, bei denen man durchaus einmal innehalten darf, um sie in ihrer Tragweite zu erfassen: Vor wenigen Tagen ist eine Datenbank mit den Telefonnummern von mehr als 500 Millionen Facebook-Nutzern aufgetaucht – allein 1,2 Millionen davon aus Österreich. Angesichts dieses Vorgangs sollte man eigentlich meinen, dass Facebook gerade im Alarmmodus ist, um mit allen Mitteln Schadensbegrenzung zu betreiben.

Das einzige Tool für den Schutz der Daten .... kein Facebook. TS

16:54 | Leser-Kommentar
Hm, wenn man nicht reingegangen ist, wie z.B. ich, braucht man sich auch keine Gedanken machen, wie man vielleicht wieder raus kommt...

Dazu passend: t.on: Mark Zuckerberg nutzt WhatsApp-Konkurrent Signal

Erst vor einigen Tagen machte ein erneutes Datenleck bei Facebook Schlagzeilen. Unter den über 500 Millionen Datensätzen war offenbar auch eine Telefonnummer von Zuckerberg selbst – und die sorgt nun für eine peinliche Enthüllung.

Die big-techs verhalten sich im Moment wie die wildgewordenen Zombies!? Wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, dass die Datenschutzbehörden mal wirklich richtig aktiv werden!? Herr Schrems bitte kommen und die große, scharfe Knute des Gesetzes mitbringen! OF

17:49 | Das Maiglöckli
Also Maiglöckli versteht die Aufregung nicht! Da die meisten TN bei fb sowieso jeden puups posten, kommt´s auf die tel.-nr. des puupser nicht an. Kritisch würde es erst dann, wenn fb auch Gerüche übertrüge und die dann ge-leck-t werden - das wäre dann echt Schei.e

Bitte keine neuen Ideen und Anregungen wertes Maiglöckli! Die Sache stinkt so und so schon bis zum Himmel. OF

06.04.2021

09:42 | spiegel: Telekom übergibt zweiten Handydatensatz ans Robert Koch-Institut

Das RKI will Bewegungsströme verstehen: Von der Telekom gelieferte anonymisierte Standortdaten von Millionen deutschen Handynutzern sollen zeigen, ob Kontaktsperren und sonstige Maßnahmen wirken.

Dazu passend ein Post aus der Bachheimer-Telegram-Gruppe "Ein Hinweis für den Schutz eurer Daten"
Vor kurzem beginnen Handyanbieter, wie Telekom und Telefonica anonymisierte Handydaten bzgl. Bewegungsprofilen an das RKI (Robert-Koch-Institut) weiterzugeben. Man muss beim Netzbetreiber aktiv ablehnen, dass die Daten nicht weitergegeben werden (also auch für andere Sachen prinzipiell ganz gut). Hier sind die Links fürs ablehnen, geht ganz schnell.
Telekom: https://www.optout-service.telekom-dienste.de/public/anmeldung.jsp 
o2: https://www.telefonica.de/dap/selbst-entscheiden.html 
Die Abmeldeseite ist nur über PC sichtbar... (bei manchen funktioniert auch "Handy drehen") Gilt auch nicht nur für o2, sondern alle, die über Telefonica laufen. Bei anderen Anbietern informiert euch bitte selber.
Der Staat/die Regierung argumentieren mit großen Vorteilen, wenn man als Verbraucher die Daten weitergibt. Aber es handelt sich um evtl. Kontrolle/Überwachung des Menschen. Bitte leitet es an eure Familie/Freunde/Kollegen/Nachbarn weiter.

05.04.2021

17:44 | sna: Neues Überwachungsgesetz in Sicht: Piratenpartei Deutschland warnt

Der Bundestag und der Bundesrat haben in der vergangenen Woche einen Gesetzentwurf der Bundesregierung angenommen, der unter anderem erlaubt, Internet-Anbieter wie Google zu hacken und abzuhören. Darüber schreibt die Piratenpartei Deutschland auf ihrer Webseite.
Die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD stimmten im Bundestag dafür, die gesamte Opposition dagegen.

Und genau das Gegenteil wird wohl der Fall sein!? Die Bigtechs haben bereits alles, was sie brauchen, aber ein bißchen was abzusaugen geht scheinbar immer noch...!? Und wozu hacken? Auf oberser Stelle wird es ja bereits einen regen Informationsaustausch geben!? OF

08:26 | oe24: Daten von über 500 Mio. Facebook-Nutzern im Internet veröffentlicht

Die Daten von mehr als 500 Millionen Facebook-Nutzern, die 2019 erbeutet worden waren, sind im Internet in einem Hacker-Forum veröffentlicht worden. "Alle 533.000.000 Facebook-Daten wurden gerade kostenlos veröffentlicht", erklärte Alon Gal, Technologie-Chef des Unternehmens Hudson Rock, das Informationen über Cyberkriminalität zusammenträgt, am Samstag im Onlinedienst Twitter. Er warf dem Online-Netzwerk Facebook "absolute Nachlässigkeit" vor.

... und Zuckerberg spielt den Angepissten wenn er bzw. seine Gedanken bei einem Hearing einmal für 5 Stunden an die Öffentlichkeit gezerrt werden! TB

02.04.2021

08:58 | Leser-Kommentar zu den Kommentaren von gestern (14:57, 20:23)

Werter Kommentator; Ihre persönliche Meinung bleibt Ihnen natürlich unbenommen, auch wenn Sie denken, bei fest Bravsein wird man Ihnen schon nix tun. Dieses Verhalten hat sich gerade unsere gesamte Gastronomie zu eigen gemacht - verhält sich kuschelweich, ist noch dankbar für einige zugeschmissenen Brocken und wird sich über die finale Garottierung bass erstaunt sein. Sich als missgünstiges Subjekt zu outen, scheint Sie zu sorgen.
Zu Ihrer Beruhigung: Wir sind ALLE schon längst erfasst - oder sind ECHELON und seine Weiterentwicklungen, Navi, Alexa, automat.  Wnergieverbrauszähler usw. an Ihnen vorüber gegangen ? Kein Mail, Telefonat ( Handy/Festnetz), Fax, I-Phone mit seinen so coolen Apps, bargeldlose Zahlung.... entgeht Langley. Das weltweite anglosaxonische Überwachungsystem hat auch in Königswarte/Wolfsthal/N.Ö. einen Stützpunkt.
Nein; ohne aktives Agieren gegen diesen Irrsinn ändert sich gar nichts. Druck von unten ist das Einzige, wovor die oben Angst haben. Ich wünsche Ihnen aufrichtig, dass Sie niemals bitter bereuen werden, sich nicht aktiver für Ihre verfassungsmässigen Rechte eingesetzt zu haben.

10:19 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Werter Leser, ich finde es befremdlich und skurril zu meinen das z.B. ein Teilnahme an einer Pedition da helfen soll. Peditionen sind wie Bitt-Gesuche, an einen König. Zudem werter Leser, agiere ich im Aussen schon seit gut 15 Jahre. Was hat mir das gebracht, ich wär etwas verschroben. Und auch jetzt bin eher ein Verschwörungstheo., nach wie sagen mir die Leute, das ist mir zu gewagt. Was soll ich dann bereuen ?

Das die Schafe nicht hören wollen bzw. denken ? Und immer wieder, wir haben keine Verfassung, sondern ein Grundgesetz, deshalb gibt es keine Rechte. Wir haben uns als Volk bisher keine Verfassung gegeben und haben diese als Bürger nicht durch Wahl legitimiert. Es wurde duch die Siegermächte geschaffen und die sogenannten demokratischen Parteien haben uns das GG auf die Nase gedrückt. Und obwohl im dem selben GG steht, wir hätten die Möglichkeit, seit das Gesetz existiert. Haben weder die Parteien, noch da Volk bis auf ein paar schwarze Schafe, den Willen das zu tun. Und jetzt erzählen Sie mir, ich solle mich für was einsetzen, das überhaupt nicht vorhanden ist.

Wie wir im Moment sehen, ist das GG, nur beschriebene Blätter Papier. Vereine, Verbände, Gewerkschaften, Organisation, Arbeitgeber usw. parieren als Mehrheit, lassen durch erlauben und akzeptieren, den Zustand zu in dem wir sind zu. Mein Umfeld will sich merkbar impfen lassen und hat sich schon auf eine Liste gesetzt. Was soll ich bereuren ? Nein und nochmals nein. Ich habe den Satz welche mir viele Menschen, sagten und sagen, den werd ich in diesem Leben nie vergessen, Sinngemäß, weisste das hast Du mir schon vor Jahren gesagt, das es Übel wird, was ist passiert, nix ist passiert ! Und andere sagten zu mir, was regste Dich so auf, daran kannste sowieso nichts ändern.

Und jetzt wo das Kind in Brunnen gefallen ist, und ruft holt mich hier raus, was soll ich tun als einzelner ? Ich habe alles probiert als einfacher Bürger um meinen Umfeld aufzuwecken. Doch das Massenbewusstsein, welches es ändern könnte, will nicht aufwachen. Sogar jetzt nicht, sie erklären mir meist, es ist alternativlos, ich will in Urlaub fahren, ein normales Leben wieder führen können. Was soll ich dann machen, ausser für mich zu sagen, ich lebe mein Leben und mach für mich das beste daraus. Fast jede Woche inzwischen, werde ich mit Peditionen eingedeckt. Interessiert das die Regierung ? Die ziehen Ihr Ding durch und pfleiffen auf Peditionen. Und ich kann nicht mal mehr auf Straße gehen, weil es keine Demos. in Moment mehr gibt. "Verfassungsgemäßes Recht" ausgehebelt eigentlich nicht vorhanden, weil man dazu schon immer eine Erlaubnis des Staats gebraucht hat. Was wollen Sie bitte von mir ?
Braver Staatsbürger, Demo. nur mit amtl. Erlaubnis, ansonsten bekommt man als Schaf oder Hund keinen Auslauf und wer will denn schon ein Wolf sein...
Massenbewusstsein erzeugt Realität. Und das MB hat sich nach wie die Intention, was solls, wir lieben den Untergang.

01.04.2021

14:35 | EDR:  Evidence: Biometric mass surveillance in the EU #ReclaimYourFace

You often hear: “Facial recognition of whole populations? But that’s just in China. We’re democratic in the EU. It’ll never happen to us.” Unfortunately, it is already happening in Germany, Czechia, Italy, Greece, the Netherlands, France, Denmark, Slovenia, Sweden, Poland. Is your city next?
Oft hört man: "Gesichtserkennung der gesamten Bevölkerung? Aber das gibt´s doch nur in China. Wir sind demokratisch in der EU. Hier wird das nie passieren." Bedauerlicherweise passiert es bereits in Deutschland, Tschechien, Italien, Griechenland, Niederlande, Frankreich, Dänemark, Slowenien, Schweden, Polen, Ist deine Stadt die nächste?

Silverado  
Wer die Petition dagegen unterschreiben will: https://reclaimyourface.eu/de/
Wer glaubt, dass das was nützt, ist ein hoffnungsloser Optimist, aber man hat die Genugtuung, es wenigstens denen da oben ausgerichtet zu haben.

14:57 | Leser-Kommentar zu Silverado
Na klar Silverado, die Freude des selber outens, der direkte Weg in eine "Spezial-Kartei" für Menschen die sich dem "Schutzgedanken" verweigern. Echt, ehrlich ? Ich würde lieber auf eine Demo. gehen, wenn es denn eine gäbe. Da kann ich mir zumindest die Illusion noch leisten, weglaufen zu können. Doch vielleicht bin bei der Demo schon Gesichtsabgespeichert. Wir haben ja angeblich Quantencompute, nach  Abgleich mit Personalausweiskartei. Kommt die tiefere Suche, Person hat folgenden Petitionen mitgemacht. Sorry, wir sind schon in der Matrix, man kann allenfalls noch etwas das Risiko vermindern. Zuarbeiten tu ich da aber nicht. Die einzige Petition welche ich seit Jahren mitgemacht habe, war die Waffengesetzgebung, um meinen Sport weiter ausüben zu können, doch hier stehe ich ja schon unter Beobachtung.  Meine Unverletzlichkeit der Wohnung ist schon lange weg. Wobei es diese Sportart, seit Ende Oktober 2020, nur noch auf dem Papier gibt und wo sind wir jetzt, im April 2021.

18:19 | Silverado zum Kommentar von 14:57
Ihr Kommentar ist widersprüchlich. Einerseits wollen Sie vermeiden, sich zu outen, andererseits erkennen Sie immerhin, dass Sie längst geoutet sind. Wie machen Sie das zum Beispiel bei einer aufgedrängten Impfung? Sagen Sie dann auch nix, oder sagen Sie: "Ich will nicht geimpft werden".Man darf sich nicht wundern, dass FFF oder Wokis oder sonstige hier ständig und zu Recht angegriffene Gruppierungen viel weiter gekommen sind. Der Stammtisch, auch der digitale, an dem man nur einander gegenseitig bestätigt, wie schlecht die Welt ist und wie gut es vor 250 Jahren etwa in Gräfentonna war, reicht auf keinen Fall. 100 Millionen Unterstützungserklärungen vielleicht doch. Denn die da oben haben auch etwas Angst vor denen da unten, andernfalls bräuchten sie ja keine Unterdrückungsinstrumente. Doch diese zur Schau gestellte Haltung, etwas das Risiko vermindern (sic!) erklärt, warum ich hoffnungslos bin. Jedenfalls habe ich das auch an ein paar dutzend Leute in ganz Europa geschickt, die nicht Bachheimer-Leser sind. Ich muss dem Herrgott ja a Chance geben. Und hoffe, dass sie nicht zu feige sind.

20:23 | Leser-Kommentar zu 18:19
Werter Silberado, natürlich ist das widersprüchlich, denn aus meiner Sicht kann man sich dem Massenbewusstsein nicht entziehen, da es die Realtät erschafft. Ich kann mir hier nicht rausnehmen. Sebst wenn ich viel Geld hätte, wäre das nicht gänzlich möglich. Somit, was mach für mich, einfach Zeit schinden und Hoffnungen pflegen, das sich vielleicht etwas ändert. Wenn man sich keine Ziele gibt, das ist nicht gut fürs Gemüt. Ja die Impfung, mal sehen wie sich das entwickelt und dann ggf. eine Entscheidung treffen. Ich flüchte nicht, wo hin auch. Ich 64 Jahre, jeden Tag kann viel geschehen und das muss nicht zwingend immer negativ sein. Gerade in Zeiten des Umbruchs. Leben ist nun mal Erfahrungen machen, ob diese gut oder schlecht sind, man lebt sein Leben, und macht das beste für sich persönlich daraus.