05.04.2020

08:13 | unzensuriert: Kurz will totale Überwachung über Handy oder Schlüsselanhänger – Warum nicht gleich ein Chip-Implantat?

Es geht mit riesigen Schritten in Richtung autoritärer Überwachungsstaat. Heute, Samstag, Früh wurde ein Interview von ÖVP-Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka veröffentlicht, in dem er all jenen mit Bewegungseinschränkungen – also defacto einem Hausarrest – droht, die das vom Roten Kreuz programmierte “Kontakt-App” nicht verwenden wollen. Zeitgleich wird auch ein Erlass vom grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober bekannt, der nach Ansicht von FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl im Geiste einer Blockwart-Mentalität verfasst wurde. Die Polizei soll überprüfen, ob sich im privaten Bereich mehr als fünf Personen treffen.

Vor allem die diesbezüglichen Worte des österr. Nationalratspräsidenten (gestern Rubrik Österreich) treffen diejenigen Bürger, die noch ein wenig bei Verstande sind, ins Mark und Bein. Heute wird er im ORF eine Stunde lang interviewt, verstärkt er seine Aussagen, heisst's Koffer packen. Stellt sich nur die Frage "Wohin?". Die haben fast global ganze Arbeit geleistet! TB

08:26 | Dazu passend - krone: Peter Hacker: „Ich lade mir die App sicher nicht herunter“! TB
Auch neu, dass ausgerechnet die ansonsten so staatsfreundlichen Sozialisten uns vor dem Überwachunsstaat warnen und als leuchtendes Beispiel im Widerstand vorangehen! Wir gratulieren zu dieser Vernunft und hoffen, dass dies nicht nur eine oppositionelles Spiel ist! TB

09:02 | Leser-Kommentare
(1) Barbarossa: Ich finde es schade, dass es vielen Menschen immer noch nicht bewusst ist, dass den Chip keiner braucht. Das Smartphone ist viel besser. Der Chip hat nur ne geringe Reichweite. Das Handy hat GPS, ne Kamera und Mikrophon. Was will man mehr. Damit sind perfekte Bewegungsprofile erstellbar. Was derzeit ja auch gemacht wird. Nochmal: vergesst diesen Chip! Lasst einfach das Telefon am Mann/Weib und nicht mehr aus den Augen. So helft ihr dem Staat am besten. Ladet euch die geforderte App runter und folgt den Anweisungen. Nur so wird alles wieder gut ...

(2) Wieso dieser Aufschrei wegen der Überwachung per Handy? Das Ganze wird nur von kurzer Dauer sein, denn wenn es mit unserer Zwangsisolierung noch ein paar Wochen so weitergeht, telefonieren wir eh wieder mit der (nicht überwachbaren) Buschtrommel ;-)

(3) Der Waldbauernbub: Netzfund: 1867 gewährt seine Majestät der Kaiser von Österreich ua. seinen Bürgern den Schutz des Hausrechts und verpflichtet die Vollzugsbehörden das Privat- und Familienleben zu achten und nur bei Schwerverbrechen mit richterlichem Befehl einzudringen.
Und 2020 hebt ein grüner Minister (Ein Vollzugsorgan) dieses im Staatsgrundgesetz verankerte Bürgerrecht im Erlasswege wieder auf. Es gibt Sachen, die kann man nicht erfinden.

(4)  Ich habe mein Smartfon versuchsweise in eine Weißblechdose (verzinntes Stahlblech) gelegt.
Die hier z.B. https://www.neonsales.co.za/content/images/thumbs/0001379_piexon-guardian-angel-3-black.jpeg
Ist dann bei geschlossenem Deckel nicht mehr erreichbar...

(5) Unzensuriert mitsamt blauer Mutterpartei brauchen sich gar nicht aufregen! Es war Kickl, der die anonymen SIM-Karten abschaffte und den Bundestrojaner auf dem Weg brachte!!!

(6) @ (4) Widerstand ganz leicht zu zeigen. SP einfach zu hause lassen. Und wer Angst hat, Rettungsdienst o.ä. nicht benachrichtigen zu können, sich ne Blechschachtel zulegen. Oder den Big Brother einfach akzeptieren, wobei der ja schon lange akzeptiert war, auch ohne Corona. Warum ich so mutig bin, naja ich habe Jahrzehnte ohne damit gelebt und habe bis heute noch keines. Und wenn der Chip kommt, das ist ebenfalls einfach zu händeln, geht einfach nicht hin. Oder macht auf Schaf mit Määh, ich will ne Ohrenmarke. Oder habt Ihr so viel Angst vor "Wir sind die Borg, ergeben sie sich, sie werden assimiliert ?" Freiheit ist ein Akt des Ausdruckes von sich selber und es steht jeden frei dies zu tun oder zu lassen.

04.04.2020

10:26 | oe24: Wird die Corona-App jetzt für uns alle Pflicht?

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) plädiert für eine Verpflichtung, die derzeit freiwillige "Stopp Corona App" des Roten Kreuzes zu nutzen. "Wenn evident ist, dass wir die Menschen schützen können und jeder Kontakt festhalten wird, dann sage ich dazu Ja", sagte er laut Vorausmeldung im Nachrichtenmagazin "profil". Zudem hält er Teilverstaatlichungen im Gegenzug für Hilfen für sinnvoll.

10:27 | Leser-Kommentar
Ich bin sprachlos!

06:23 | focus:  Digitale Kontrolle, staatliche Fürsorge: Was wir von Singapurs Corona-Kurs lernen können

Nach dem, was wir bisher über Covid-19 wissen, hätten die Ereignisse in Singapur einen völlig anderen Verlauf nehmen müssen – hätten. Etwa 5,6 Millionen Einwohner leben im Stadtstaat am südlichen Zipfel Malaysias auf einer Fläche, die nur knapp zwei Drittel Berlins misst. Gemeinsam mit seinem Status als internationales Drehkreuz Asiens und der geografischen Nähe zu China wäre Singapur demnach dazu bestimmt gewesen, zum nächsten Pandemie-Herd zu werden. Es kam anders.

Da waren Stalin und Hitler Waisenknaben dagegen, die totale digitale Kontrolle ohne Richter und sonstigen Rechten. Staatliche Fürsorge, die man ohne weiteres auch entziehen kann und in staatliche Obsorge umwandeln kann .... ohne Rechte, ohne Richter und ohne das der Betroffene sich wehren kann. Ja, wir können etwas lernen aus dem Model Singapur, auch aus dem Model China .... das liegt geistig sehr nach bei   Choeung Ek  liegt. Das machen uns die eigenen Medien Schmackhaft im Auftrag der Regierungen ...... so ist hier die freie Presse, nur mehr eine Vorstufe zum Endprodukt Toilettenpapier. TS

03.04.2020

17:42 | epicenter.works: Analyse der "Stopp Corona"-App des Roten Kreuzes

Wir wurden in den letzten Tagen von vielen Menschen nach unserer Meinung zu der "Stopp Corona" App des Roten Kreuzes gefragt. Wir versuchen im folgenden Artikel eine möglichst klare Einordnung zu liefern, was man sich von der App erwarten kann, wo unsere Kritikpunkte sind und ob es Sinn macht, sie zu verwenden.

Österreicher und Östereicherinnen, genau lesen! Die anderen kurz drüberschauen, könnte auch demnächst in Eurem Theater gespielt werden! TB

16:30 | epicenterworks: Analyse der Stopp Corona App des Roten Kreuzes

Viele Nutzer*innen haben sich darüber gewundert, wieso die App Zugriff auf das Mikrofon und Bluetooth des Smartphones braucht. Über diesen Weg kann das Gerät feststellen, welche anderen Nutzer gerade in der Nähe sind. Es ist nicht davon auszugehen, dass die App unsere Gespräche belauscht. Derartige Überwachungsfunktionen wären in einer unabhängigen technischen Überprüfung der Android-App wohl aufgefallen.

Wenn man sich mit dem Coronavirus infiziert, kann man über die App den Nutzer*innen Bescheid geben, mit denen man zuvor einen Handshake ausgetauscht hat. Diese Nutzer*innen bekommen dann die Meldung, dass sie in den letzten drei Kalendertagen mit einem Infizierten in Kontakt waren. Die Personen, die diese Meldung erhalten, können sowohl nachvollziehen, um welchen Kontakt es sich gehandelt haben muss. Andererseits sieht sich die infizierte Person durch die recht genaue Angabe dieser Kontaktdaten einem erhöhten Risiko der Stigmatisierung ausgesetzt, was auch dazu führen könnte, dass sie lieber keine entsprechende Meldung macht, was den Zweck der App konterkariert.

Wurde von der österreichischen Bundesregierung in der PK als Alternative zu einer Big Data Zusammenarbeit mit Google und Co erwähnt. JJ

02.04.2020

07:31 | Focus:  Antikörper, Erbgut, Zellkulturen: So funktionieren die neuen Corona-Tests

Es gibt viele Verfahren, auf Sars-CoV-2 zu testen. Sie verraten, wer krank ist, aber vielleicht in Zukunft auch, wer schon immun ist. Ein Überblick.
"Testen, testen, testen", das sei das beste Mittel gegen Covid-19, sagte WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus am 16. März auf einer Pressekonferenz. Doch mit welchem Verfahren überhaupt? Und was soll man messen?

Eine Telefon-App die mitteilt, ob der im Bereich gehende Mitbürger eine Gefahr ist ..... und jetzt die neueste Maßnahme .... Bluttest. Genabgabe ... die dann der Gesundheitsminister den Pharmafirmen zur Verfügung stellen kann. TS

01.04.2020

20:37 | focus: Zehn Millionen Konten ausgewertetDie große Hamster-Bilanz: Wofür die Deutschen seit Corona ihr Geld ausgeben

Anfang März lagen die variablen Ausgaben der Deutschen pro Kopf noch bei 250 Euro in der Woche. Ende des Monats wurden hingegen nur noch 200 Euro wöchentlich ausgegeben - das Coronavirus reduziert den Konsum der Menschen um ein Fünftel. Das ergibt eine Studie des Fintechs "Finanzguru". Für die Erhebung hat "Finanzguru" zehn Millionen anonymisierte Buchungsdaten deutscher Bankkonten ausgewertet.

Kommentar des Einsenders
Also entweder bin ich langsam Coronochonder oder es nimmt alles immer extremere Ausmasse an. Vielleicht ist das ein normaler Vorgang und ich weiss es einfach nicht. Bin kein Experte. Aber etwas merkwürdig finde ich es schon. Macht weiter so und bleibt's gsund....

Nein Sie (und die anderen b.commer) sind völlig normal - nur die Welt ist halt verrückt geworden.
Ist ähnlich wie mit dem Rechts-Vorwurf. Wer politisch die letzten Jahrzehnte "Mitte" war ist jetzt Rääächts, weil eben die Gesellschaft ordenlich nach Links gerutscht ist! TB

09:07 | danisch: Die Corona-App und die Sicherheit

Eieiei. Seit ein paar Tagen geht da die Diskussion durch die Presse, gerade kam es auch in den heute-Nachrichten, dass man wie in Singapur eine App aufsetzen will, mit der man Corona-Gefährdete informieren kann, wenn sie in Kontakt mit einem waren.
Natürlich will man das deutsch-datenschutzlich machen, und hat sich da was feines ausgedacht:
Jedes Handy hat eine anonyme ID, tauscht die per Bluetooth mit anderen aus, und merkt sich für 2 Wochen, welche Handys, also welche IDs, es getroffen hat.

Wenn sich die orwell´schen Machtphantasien als Bumerang herausstellen. Die Idee mit dem Finanzamt hat durchaus Charme....!  HP

31.03.2020

15:08 I orf: Tschechien: Überwachungssystem mit Handy und Bankkarten

".... Softwareexperten erstellten ein System, mit dem die Bewegungsprofile von Infizierten anhand ihrer Handydaten sowie der Nutzungsdaten ihrer Bankomat- und Kreditkarten nachvollzogen werden können. "

Und morgen? Kommt dann der leider "alternativlose" Vorsorgegesundheitssolidaritätsfreiheits-Chip? Ist der dann Teil der "neuen Normalität", von der BK Kurz bereits heute spricht? HP

16:34 | Leser-Kommentar
Da stellt sich die Frage, lässt man sich gegen Corona impfen oder schluckt eine Kapsel? Der Hintergedanke, gleichzeitig gechipt zu werden ist präsenter als je zuvor.

18:06 | Maiglöckli zum Kommentar darüber
Der Chip kommt! Die reGIERungen werden nachhelfen in dem sie Eltern Angst machen, notfalls auf die harte Tour mit Kid-napping, Mädchen- und Frauenraub. Es gibt nur einen Terror: "staatlichen Terror".

11:17 | krone: „ELGA-Daten für Corona-Forschung freigeben“

Der Sprecher der Patientenanwälte, Gerald Bachinger, fordert die wissenschaftliche Auswertung der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) zur Bekämpfung des Coronavirus. So könnte geprüft werden, ob bestimmte Medikamente gegen Covid-19 schützen. Das Gesundheitsministerium, das die Daten für die Forschung freigeben müsste, zeigt sich nicht abgeneigt.

Bisher waren es fast ausschliesslich Diktaturen, die völlige Transparenz von den Untertanten gefordert haben! Der Corona-Virus hilft nun auch Demokratien, nein "parlamentarischen Demokratien" dabei, den Bürger pudlnokkat zu machen! TB

Kommentar der Einsenderin
Tja, was würde dazu einen aufgewachten Bürger einfallen? Mein Vertrauen in die Regierung befindet sich unter Null.


08:06
 | ntv:  Muss die Corona-Tracking-App kommen?

Mit den genauen Daten einer Tracking-App könnte es gelingen, das Coronavirus gezielter als bisher auszubremsen. Eine permanente Ortung der Menschen wäre ein zu tiefer Eingriff in die Freiheitsrechte. Richtig umgesetzt ist eine Tracking-App aber vielleicht das richtige Mittel zur richtigen Zeit.
Dass jetzt alle Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt sind und soziale Kontakte auf ein Mindestmaß begrenzt wurden, liegt daran, dass Politik und Wissenschaft nicht mehr in der Lage waren, mit gezielten Maßnahmen die in Deutschland grassierende Corona-Pandemie wirksam einzuschränken.

Wie werden Sie es uns Schmackhaft machen?  Mittels Sozialkredit, mittels Hubschraubergeld, mittels eines Steuerbonus?  Der feuchte Traum einer Diktatur wird schon in den Medien geträumt, was passiert wenn die App anschlägt, wenn der TS eine wenig schlimm ist .... kommt dann das Sondereinsatzkommando und rupft den Spatzen? Wir wurden eingesperrt, mit dem Virus-Pandemie-Geschichte und jetzt geht es an die grundlegenden Freiheitsrechte. Was ist dann wenn die Pandemie vorbei ist .... oh, es könnte ein neuer Virus kommen und dann wird die App wieder notwendig, also bleibt sie am Handy und wird weiter ausgewertet. Die App könnte auch für die Klimarettung nach der Pandemie eingesetzt werden ...... TS

29.03.2020

15:36 | krone: Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder daheim

Seit rund zwei Wochen läuft Österreich auf Sparflamme: Die Bürger sind aufgerufen, ihre Wohnungen nur für die nötigsten Besorgungen zu verlassen, Tausende arbeiten von zu Hause aus, Schulen und Unis sind geschlossen. Aber halten sich auch alle an die Ausgangsbeschränkungen? Neueste Bewegungsprofile, die der Mobilfunker A1 der Regierung vorgelegt hat, zeigen: Ja, die allermeisten tun es.

Kommentar der Einsenderin
Und ab jetzt lassen noch mehr ihr Handy zu Hause. Die Überwachung funktioniert bestens. Ich hätte bitte gerne die Bewegungsdaten unserer Politiker. Ist doch so in einer Demokratie oder?

17:04 | Der Bondaffe
Das mache ich auch. Ich habe das Handy immer zu Haus. Auch wenn ich außer Haus bin. Es ist sogar befreiend, wenn man nicht dauernd erreichbar ist.

17:12 I Der Hausphilosoph
machen Sie es wie der "Bondaffe" (17:04) und/oder tauschen sie  - versehentlich - die Geräte mit ihrem Partner/Nachwuchs/Nachbarn, etc.  Schließlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

28.03.2020

16:53 | Silverado fragt

Heute Vormittag hat mein Computer unerwartet die Tätigkeit eingestellt, mit der Meldung dass ein Problem aufgetaucht sei. Danach hat er zweimal eine Routine abgearbeitet, zu erkennen an dem Fortschrittsbalken, wie bei Updates (win 8). Danach wieder Alles wie gehabt. Installation eines Pferdes? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

17:00 | Dazu passend

Bildschirmfoto 2020 03 28 um 16.58.41

14:31 | Krone:  Polizei stellt Wanderer mit Drohne an den Pranger

Auch in Großbritannien, wo man in den ersten Tagen der Corona-Krise noch zögerlich war, hat die Regierung mittlerweile Ausgangsbeschränkungen erlassen. Daran halten sich allerdings nicht alle, wie die Polizei Derbyshire auf Twitter ankreidet. Sie hat Wanderer und Spaziergänger in einem Nationalpark per Drohne gefilmt und die Aufnahmen ins Netz gestellt, um Nachahmer abzuschrecken. Die Aktion kommt nicht überall gut an.

Wird bei uns auch noch kommen. Derzeit kreisen die Polizisten wie erdnahe Sateliten um die Supermärkte um ja keine Massen zuzulassen. TS

27.03.2020

17:40 | golem: EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Die EU-Kommission will europaweit die Bewegungsströme von Bürgern mithilfe von Mobilfunkdaten auswerten. Das sagte ein Sprecher der EU-Kommission am 27. März in Brüssel (Video). Das Ziel sei es, Bewegungsströme während der Coronavirus-Pandemie zu analysieren, einschließlich der Wirkung von Ausgangsbeschränkungen sowie der Intensität von Kontakten und damit der Gefahr von Ansteckungen.

Kommentar des Einsenders
Ich verwende ein Baustellenhandy (Nur Tel. + SMS) und befinde mich im benachbartem Ausland.
Gestern hatte ich einige Stunden kein Netz, dannach kamen einige SMS und dann die Nachricht "SIM-Karte wurde erfolgreich aktualisiert".
Möglicherweise wird/wurde hier eine eindeutige ID vergeben, um eine Verfolgung halbwegs Datenschutzkonform angehen zu können.

Mein Handy hat sich in den letzten Wochen von selbst auch 2 mal niedergefahren, ich muss aber zugeben, dass meine Apple-Handies (mittlerweile hatte ich seit 2010 deren 4) alle 1-2 Mal im Jahr niedergefahren haben. Aplle hat meiner Meinung nach schon immer selbstständig irgendwas "repariert"! TB

10:39 | ET: Staatsministerin Bär will App zum Handytracking vorantreiben

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär will eine Tracking-App, die sich die Handynutzer freiwillig herunterladen können, zur Kontaktüberwachung in der Corona-Krise einsetzen. Mit Laden und installieren der App würden die Nutzer der Datennutzung zustimmen, damit wären Datenschutzbedenken hinfällig.

Kommentar des Einsenders
Ja gut, meines steht immer zu Hause, zudem habe nich nur ein Handy, nix App.

Glaumsma, werter Einsender, denen geht's nur vordergründig im die Bewegungsdaten! TB

12:11 | Monaco
Deutschland und Digitalisierung, der Widerspruch im Satz.......so denke ich, wäre es einfacher und hilfreicher, jedem Bürger eine kleine Blechtrommel zu kredenzen......außer Haus, zum musikalischen Einsatz verwenden......

13:58 | Leser-Kommentar
Es geht immer nur um das Wohl des Bürgers (wofür bürgt der eigentlich respektive hatte er eine Wahl einer entscheidungsbedingten Antizipation diesbezüglich?).
Das Händy werden Sie bald nicht mehr zuhause lassen....schon gar nicht wenn Sie bei den "Held*innen" einkaufen werden wollen (siehe Limit-Erhöung bezüglich "kontaktloses Bezahlen")..wohin Sie sich bewegen interessiert übrigens nur *primär* (um Hans Krankl zu zitieren), wichtiger ist zu wissen was ein moderner "Vier-Kern-Prozesseor" sonst noch alles (liefern) kann.

26.03.2020

17:39 | ET: Baden-Württemberg: Gesundheitsämter geben Daten von Corona-Infizierten an Polizei weiter

In Baden-Württemberg geben einzelne Gesundheitsämter Daten von Corona-Infizierten an die Polizei weiter. In einigen Landkreisen würden Listen mit entsprechenden Daten an die Polizeipräsidien übermittelt, berichteten der Südwestrundfunk (SWR) und die „Schwäbische Zeitung“ am Donnerstag. Dies geschehe, damit sich Beamte bei Kontakt mit einem Infizierten schützen könnten.

17:57 | Maiglöckl
...noch sind´s ja "nur Krankheitsdaten".....demnächst sind´s dann Gesinnungsdaten und dann kommt das SEK morgens um 06:00 h.

18:00 | Eri Wahn
Solange 56% mit den Maßnahmen der Regierung einverstanden sind und 32% es gerne noch etwas härter hätten ( https://yougov.de/news/2020/03/26/zwei-drittel-erwarten-weitere-einschrankungen-wege/ ) , wundert mich so etwas gar nicht. Langsam wird mir auch klar, wie in diesem Land schon zweimal Diktaturen ohne Umsturz errichtet werden konnten. Das Ganze ausgerechnet auch noch in Baden-Württemberg, der ja angeblich von einem Grünen regiert wird (zusammen mit dem Schwiegersohn vom Schäuble), der ja eigentlich so gar nichts mit der Partei gemein hat ...

 

17:41 | Die Leseratte
Guck an, was plötzlich alles möglich ist - und die geeigneten Gesetze wurden längst erlassen. Im grünen BaWü geben die Gesundheitsämter Daten von Infizierten an die Polizei weiter!


11:56
 | nzz: Swisscom liefert Standortdaten von Handys an den Bund

Die Swisscom stellt dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) Standortdaten aus ihrem Mobilfunknetz zur Verfügung. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sei eine entsprechende Verfügung der Behörden erlassen worden, teilte der Telekomkonzern auf Anfrage mit. Mit diesen Daten will das BAG überprüfen, ob das Verbot von Ansammlungen von mehr als fünf Personen auf öffentlichen Plätzen, auf Spazierwegen und in Parkanlagen eingehalten wird.

Gestern schon geschrieben: die Schweiz ist EU-reif! TB

11:58 | tom-cat
as ist erst der Anfang

14:54 | Leser-Kommentar zum Bericht, bzw. Folgerung von TB von 11 56 h
Die Folgerung von TB kann nicht nachvollzogen werden. (um keine andere Qualifikation zu verwenden) Es handelt sich lediglich um anonyme Daten, welche auch z.B. bei Google /Map / Verkehr verwendet werden. Dort um Stauungen festzustellen. Hier, in der Schweiz werden nur Positionen, Zusammenballungen, ohne irgendwelche Hintergrunddaten gemeldet und dies nicht aktuell sondern im Nachhinein. Anderes als bei Verkehrssituationen (Dies im Gegensatz zur Slowakei, welche persönliche Daten von Infizierten damit verbinden will, um die Verletzung einer Quarantäne ahnden zu können).

Überwachung ist Überwachung! TB

25.03.2020

13:13 | pp: Spahn: Versorgungsengpässe? Haben Warnhinweise übersehen, deshalb brauchen wir jetzt Bewegungsprofile!

"... Bei Spahn kling das dann so: „Sind wir für einen begrenzten Zeitraum […] bereit, bestimmte Zugriffe auf Handydaten möglich zu machen, wenn wir dafür im Gegenzug bestimmte freiheitseingreifende Maßnahmen dann entsprechend zurückfahren können?“

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich nun fürchten oder dem Vorschlag meine Zustimmung geben soll. Der Zweck heiligt die Mittel? Aber wir wissen auch, dass – wer zum Beispiel verbotene „Mittel“ konsumiert – davon nicht mehr lassen kann. Und Gelegenheit schafft Diebe. Nutzt man ein Tool einmal in einer großen Sache, fällt es leichter, seine Wiedernutzung bei einer kleineren Angelegenheit zu fordern und dann in eine noch kleineren, bis dieses Tool als erprobt gilt. Danach gießt man es in Gesetzesform."

Frei nach US Präsident Benjamin Franklin: Wer essentielle Freiheitsrechte aufgibt um temporäre Gesundheit zu erlangen, wird am Ende beides verlieren. HP

21.03.2020

10:08 | Nukleus "Der gläserne Mensch - Die Realität der Verchipung seit 20-25 Jahren"

Wir werden alle gechipt in der NWO! Moment amol ?! Wir sind doch alle schon seit 20-25 Jahren gechipt!

Ich finde die VT des gechipt-werdens sehr faszinierend, weil es eine hervorragende Strategie ist, von der tatsächlichen Verchipung abzulenken. Sicherlich ist der Eingriff in den Körper eine symbolische Handlung der Macht und der Unterdrückung, aber hier bilden sich Resistenzen und Widerstände aus. Also.....

Wäre es nicht viel besser, die Menschen sehen das Chipen als ein Satussymbol und führen den Chip freiwillig überall mit hin? Wäre es nicht viel besser, die Kosten für das Chipen auf die Zuchipenden abzuwälzen? Wäre es nicht sehr klug und vorausschauend, die technische Entwicklung regelmäßig einzupflegen und die Updates für den Chip den Gechipten zu verkaufen? Wäre es nicht herausragend dafür monatlich auch noch eine Gebühr zu verlangen und einen ganzen Wirtschaftszweig daraus zu machen?

Wäre es nicht lustig, die Menschen erniedrigen sich permanent selber ohne Zwang? Wäre es nicht zum lachen, wenn die Menschen ohne den Chip nicht mehr leben könnten?

Mal aufgewacht, ihr lustigen Schäfchen und mal auf das Handy geschaut. Dieser Chip, den ihr dauern und überall mit hinschleppt, ist ein wahres Wunderwerk der Überwachung und Kontrolle. Welcome to the real World, Schlafschaf.

 

18.03.2020

10:55 | welt: Telekom teilt wegen Coronavirus Handydaten mit Robert-Koch-Institut

Die Deutsche Telekom will das Robert-Koch-Institut bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie mit Handydaten unterstützen. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Dazu soll das Unternehmen der Behörde bereits einen Teil seiner Kundendaten in anonymisierter Form zugänglich gemacht haben.

Eine weitere Funktion von Corona! Unsere Daten werden Im Sinne der Gesundheit verwendet und keiner hat mehr was dagegen! Hail Corona, würde ein Stasi-Mann sagen! TB

17.03.2020

17:47 | krone: Mobilfunker lieferte Regierung Bewegungsprofile

Es klingt wie in einem Hollywood-Film, ist aber für Österreich im Kampf gegen das Coronavirus praktisch (über-)lebenswichtig. Ein großes heimisches Telekommunikations-Unternehmen stellte auf Eigeninitiative der Regierung - natürlich anonymisiert - die Bewegungsprofile aller Handynutzer österreichweit von einem bestimmten Tag zur Verfügung! Verglichen wurde der vergangene Samstag mit jenem vor einer Woche.

Der Krochnspezialist
Der Biervirus hat was Gutes... der KS kann sich wieder mehr b.com widmen ... KS

16:17 | Barbarossa zur Überwachung allgemein

Alle reden von einem Chip der implantiert werden soll. Ich denke den brauch man schon lange nicht mehr. Was kann denn so ein kleiner Chip? Man kann damit zahlen und seine Haustür aufmachen. Gut vielleicht noch das eine oder andere.
Was ist mit dem Smartphone? Kaum einer verlässt seine Wohnung mit dem Ding. Dank GPS sind Bewegungsprofile kein Problem. Es wird übermittelt was für Vorlieben und Interessen man hat (Internet). Fingerabdruck? Klar, ist praktischer als ne PIN. Oder wie wär's mit biometrischem Zugang? Alles möglich heutzutage. Oha, ein unerwünschtes Gespräch? Wird gern mitgeschnitten. Wenn man alle Möglichkeiten aufzählen würde, würden einige das Ding nehmen, mit nem Hammer drauf hauen und dann ab in die Tonne damit.
Wie gesagt, die haben was besseres als einen RFID Chip und alle tragen es freiwillig.

10:40 | Nuoviso: Wikipedia-Autoren legal deanonymisiert - Markus Fiedler bei SteinZeit

Im Gespräch mit Robert Stein berichtet Markus Fiedler über seinen juristischen Erfolg gegen einige Autoren von Wikipedia.

10:12 | derstandard: Mobilfunker A1 liefert Bewegungsströme von Handynutzern der Regierung

A1 will so – nach eigenen Angaben anonymisiert – im Kampf gegen das Coronavirus helfen. Das Laut Experten gibt es keine Rechtsgrundlage

Wann kommt der alternativlose "Gesundheitsüberwachungsfreiheits-Chip"? HP

14:58 | Leser Kommentar:
Ohne Rechtsgrundlage und im Namen des Supervirus` werden hier Dinge gemacht, die bei den Bürgern wirklich die Alarmglocken schrillen lassen sollten! Jetzt heißt es wirklich genau hinschauen und den PUNKT richtig setzen! Die feuchten Träume manch Überwachungsfanatiker wollen nun wahr werden… Aber sorry! Rechtsexperten bitte um Aufschrei!

16.03.2020

18:45 | Der Bondaffe "Mr. Robot - Vorbild für die Realität 2020?"

Die letzen Tage habe ich mir die erste Staffel von "Mr. Robot" angeschaut. Eine amerikanische Serie, die von einem jungen Computerhacker handelt. Ich fand sie ganz gut gemacht, hier eine völlig neue Idee, wie man das System zum Einsturz bringen kann, zumindest wird es im Film so angedeutet.

"Unser junger Hacker hackt sich in das Netz eines weltumspannenden Konzerns ein. Der Konzern ist eine Mischung aus Google und Goldman Sachs. Viele Menschen haben u.a. Kredite bei diesem Konzern, genannt E-Corp, und sind in finanzieller Abhängigkeit.

Was tut unser Hacker? 1. Er löscht alle Back-ups, also alle digitalen Sicherungskopien, die der Konzern anfertigt. Sogar diejenigen, die auf herkömlichen analogen Bändern zusätzlich angefertigt wurden. 2. Sämtlicher digitaler Schriftverkehr im Konzern (auch E-Mails) werden mit einem von ihm geschriebenen Verschlüsselungsprogramm verschlüsselt. Niemand kann mehr die Dokumente öffnen. Das Verschlüsselungsprogramm zerstört sich nach getaner Arbeit selbst."

Das hier ist wirklich ein Szenario, daß niemand auf dem Radar. Einen Hackerangriff. Wie so etwas im Detail aussieht, kann man in der Serie "Mr. Robot" sehen.

13.03.2020

11:46 | orf: Heimquarantäne wird mit App überwacht

Wer mit dem Coronavirus in Kontakt gekommen ist, aber noch auf das Testergebnis wartet, muss in Heimquarantäne. Diese Personen müssen täglich ihren Gesundheitszustand bekanntgeben. Um das zu erleichtern, hat die Stadt Wien jetzt die App „Home Care“ gestartet.

Auch wenn solche Maßnahmen in der jetzigen Situation absolut sinnvoll & nachvollziehbar sind, da sich ja (wie man in Italien gesehen hat) Menschen oft nicht an die Quarantänemaßnahmen halten und es dadurch erst recht zur dramatischen Ausbreitung kommt, so ist doch unsere Achtsamkeit gefragt, in wie weit etwagige Überwachungsmaßnahmen nach der Epedemie beibehalten werden, ohne dass es jemand merkt. Die Verlockung für die Regierenden dürfte besonders in Berlin groß sein. ML

13:13 | H: Lohse
Der Mensch als Gefangener seiner Selbst - Wachet auf und lernt endlich Euer Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer ein Knecht, immer ein Sklave und immer der Spielball fremder Mächte. Im Lichte der Wahrheit und ein ruhiges und schönes WE dem gesamten b.com Team.

12.03.2020

19:50 | oj: Corona-Crash: US-Militär will Chips injizieren – Promis & Politiker infiziert

Klar, das war jetzt nur eine Frage der Zeit! Jeder Krnake wird gechipped, damit er auffindbar ist und im Ernstfall wird dann ......! TB

11.03.2020

18:30 | nzz:  Wie unsere Bilder zu Überwachungstechnologie beitragen

Online gepostete Fotos und Videos von Passanten landen in Datenbanken. Sie dienen der Optimierung von Gesichtserkennung und anderer künstlicher Intelligenz. KI-Datenbanken entstehen auch in der Schweiz. Marcus Pfister bezeichnet sich selbst als Dinosaurier, jedenfalls dann, wenn es um neue Technologien geht. Dementsprechend spärlich ist auch der Online-Auftritt des Berner Kinderbuchautors: eine simple, etwas aus der Zeit gefallene Website, eine Facebook-Site, deren letzter Eintrag von 2011 stammt, und keine zehn Bilder auf Instagram.

Ich bin froh, dass meine Schwiegermutter nicht auf FB oder Instagram ist .... selbst eine KI kann weinen. TS

10.03.2020

10:06 | oe24: 305-Mrd.-€-Strafe: Bringt Australien Facebook zu Fall?

2019 ist Facebook in den USA aufgrund des Datenskandals rund um Cambridge Analytica zu einer Rekordstrafe von fünf Milliarden Dollar verdonnert worden. Das ist zwar eine imposante Summe, doch im Vergleich zu dem, was dem von Mark Zuckerberg (Bild) gegründetem Online-Netzwerk in Australien blühen könnte, sind das Peanuts.

Geht doch! TB

09.03.2020

10:57 | MdB Peter Boehringer "Schizophrene FDP: Freiheit durch Netz-Überwachung"

- Recht auf Anonymität im öffentlichen Raum gemäß FDP-Antrag
- Erleichterte Abschaffung der Anonymität gemäß FDP-Antrag
- Dilemma zwischen Freiheit und Sicherheit austarieren
- Im ent-grenzten Merkel-Deutschland leidet die Freiheit
- Die Freiheit hat keinen politischen Fürsprecher

06.03.2020

19:12 | MMNews: SPD will Handy-Tracking von Corona-Patienten

Der digitalpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jens Zimmermann, hat sich offen für Überlegungen zum Handy-Tracking von Coronavirus-Patienten gezeigt. "Zur Bewältigung der aktuellen Lage sollten definitiv auch alle Möglichkeiten der digitalen Unterstützung geprüft werden", sagte Zimmermann dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Die Nutzung von Bewegungsdaten auf Smartphones könnte ein Ansatzpunkt sein, so der SPD-Politiker.

Kaum zu glauben, wofür so a Virus alles gut ist! Die kriegt selbst Erich Mielke im Grabe noch a "morning glory"! TB

Kommentar des Einsenders
Irre einfach nur noch irre.

Die Leseratte
Handydaten von Corona-Infizierten (oder auch nur Verdachtsfällen!) auslesen, um anhand des Bewegungsprofils Kontaktpersonen ausfindig zu machen? Das ist jetzt natürlich nur so ein Vorschlag, auf gaaanz freiwilliger Basis und so. Leider von der SPD - Alarm an! So beginnt es ...

Und wennst dann a 10er Iphone hast, giltst als reich und wirst gleich standesrechtlich erschossen? TB

05.03.2020

17:51 | MMNews:  Ferienwohnungs-Vermittler geben Daten an EU weiter

Die Ferienwohnungs-Vermittler Airbnb, Booking, Expedia und Tripadvisor geben künftig Buchungsdaten an die EU weiter. Es sei am Donnerstag eine Vereinbarung zwischen den Anbietern und der EU-Kommission getroffen worden, teilte die EU mit. Dadurch könne Eurostat erstmals verlässliche Daten über Kurzaufenthalte veröffentlichen, wahrscheinlich ab dem zweiten Halbjahr 2020.

Wie wäre es, wenn die EU die Daten aller Migranten erheben würde? TS

18:45 | Barbarossa
Das mit der Datenweitergabe mag ja erschrecken, aber warum nicht man nicht direkt beim Anbieter bucht, bleibt mir ein Rätsel. Klar ist die Übersicht der ganzen Hotels praktisch, nur müssen Hotels Provisionen an die globalen Plattformen zahlen. Man kann durchaus auch die gleichen Preise beim Wunschhotel bekommen. Anrufen reicht.

04.03.2020

15:54 | bluewin: Facebook gewinnt US-Verfahren um Ausspähattacke auf WhatsApp

Facebook hat sich in einem US-Gerichtsverfahren um eine Ausspähattacke auf den Chatdienst WhatsApp durchgesetzt — weil die Gegenseite nicht auf die Klage reagierte. Das Gericht in San Francisco sprach ein Versäumnisurteil gegen die Firma NSO aus Israel aus, einen Anbieter von Überwachungssoftware, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht.

28.02.2020

11:54 | SPON:  Banken, Schulen und europäische Behörden stehen auf Kundenliste

Mehr als 2900 Behörden, Firmen und sogar Bildungseinrichtungen haben die fragwürdige Gesichtserkennungs-Software von Clearview gekauft oder getestet. Auch europäische Polizeien sind laut einem Medienbericht Kunden.

"Von einem bestimmten Alter an ist jeder Mensch für sein Gesicht verantwortlich." .... mit diesem Leitspruch von Albert Camus werde ich die Software verwirren. Bei TB funktioniert es ...... TS

27.02.2020

20:46 | tagesspiegel: Hacker stehlen Kundenliste von Clearview

Das umstrittene US-Interunternehmen Clearview AI, das sich auf Gesichtserkennungstechnologie spezialisiert hat, hat seine gesamte Kundenliste an Hacker verloren. Dies berichtet der Sender CNN unter Berufung auf das Unternehmen. Die Firma ist in der Kritik, weil mit ihrer Software sehr einfach Menschen auf Fotos identifiziert werden können.

22.02.2020

08:55 | pp: Schützt unsere Passwörter vor dem Zugriff durch die Regierung!

Das Bundeskabinett hat beschlossen, den umstrittenen „Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“ zur Abstimmung in den Bundestag einzubringen. Allerdings hat Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) aufgrund des massiven öffentlichen Drucks, der zentralen Forderung unserer Petition nachgegeben und einen entscheidenden Rückzieher gemacht: Demnach sollen Online-Plattformen nicht mehr verpflichtet werden, ohne Weiteres die Zugangsdaten und Passwörter ihrer Nutzer an die Behörden weiterzugeben, sondern nur noch bei besonders schweren Straftaten, wie Terrorismus oder Tötungsdelikten und nur nach einem Richterbeschluss.
Dies ist ein klarer Erfolg unserer Kampagne, für den wir uns bei allen Unterzeichnern der Petition „Schützt unsere Passwörter vor dem Zugriff durch die Regierung!“ recht herzlich bedanken!

21.02.2020

08:27 | heise: Kampf gegen Hass: Bundesregierung stimmt für Pflicht zur Passwortherausgabe

In Deutschland soll es künftig eine klare Auflage für Anbieter von Telemediendiensten wie WhatsApp, Gmail, Facebook, Tinder & Co. geben, sensible Daten von Verdächtigen wie Passwörter und IP-Adressen an Sicherheitsbehörden herauszugeben. Dazu kommt eine Pflicht zunächst für Betreiber großer Plattformen zum Teilen nutzergenerierter Inhalte wie Facebook, TikTok, Twitter oder YouTube, strafrechtlich relevante Inhalte wie Hassbeiträge oder Terrorismuspropaganda zu löschen und parallel unaufgefordert – ebenfalls zusammen mit aussagekräftigen Internetkennungen inklusive Portnummern – an das Bundeskriminalamt (BKA) zu melden.

Jede Gesellschaft hat sie - keine Gesellschaft braucht sie die Denunzianten!
Im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit hat die Regierung eine neue Berufssparte geschaffen, wofür sogar selbst in Deutschland genügend Fachkräfte vorhanden sind:
Der digitale Denunziant - DIE neue Möglichkeit zur Selbstverwirklichung für kleine Seelen mit Minderwertigkeitskomplexen! TB

12:34 | MMNews: Regierung beschließt totale Überwachung

Barbarossa
heute wurde definitiv die Meinungsvielfalt begraben. Ich habe mir gerade die Pressekonferenz bezüglich Hanau angetan. Es ist abartig und widerlich, gegen wen und was nun legal vorgegangen werden soll. Alle Meinungen die nicht links sind werden aktiv bekämpft (bisher nur theoretisch). Mit Verschwörungstheorien soll Schluss sein. Es muss etwas gegen anderes Wissen getan werden, denn es kann nicht sein, dass Wahrheit in die Köpfe der Menschen kommt.
Sie haben natürlich ein Maßnahmenpaket beschlossen, dass keine anderen Aussagen als die der ihren mehr verbreitet werden dürfen.
Da mir meine WBK wichtig ist, werde ich mich zukünftig mit Kommentaren zurückhalten.
Ich hoffe inständig, dass eine Militärregierung die derzeitige ablöst. Irlmaier hatte wieder mal recht mit der Aussage, dass es noch sehr schlimm in Deutschland wird. Ja, jeder der anders denkt, wird verfolgt werden. Ich werde mir freiwillig die Armbinde anziehen. Anders kann ich diese Zeit nicht mehr beschreiben. Ich kann leider nicht mehr frei äussern, was ich von diesen Leuten an der Macht halte, denn sonst werde ich wegen Hassverbrechen abgeholt.
Deutschland du bist eine einzige Schande, wenn sich nicht bald etwas entscheidend ändert.

14:34 | Leser-Kommentar zu Barbarossa
Werter Barbarossa, das man sich in sozialen Netzwerken, nur allgemein verträglich Äussern sollte, ist eigentlich schon lange klar. Und das mit WBK, was nützt Ihnen diese, wenn Ihre Sportgeräte im Vereinsheim im Panzerschrank stehen ? Ich denk mal viele haben noch nicht begriffen, um was es geht, die Abschaffung des Schießsportes an sich und die fast gänzliche Auslösung dieses Kulturgutes. Darauf zielte schon der ersteingebrachte Gesetzes-Vorschlags ab, der ja bezeichnenter Weise in vielen Dingen noch bedeutend härter war, wie EU-Waffenrichtline.
Deshalb hat sich der Hanau Täter der angeblich einen Jagdschein hatte, in einen https://www.focus.de/politik/deutschland/drama-in-hanau-tobias-r-war-sportschuetze-das-waffenrecht-und-was-schuetzenvereine-zur-praevention-tun_id_11688130.html
Sportschützen verwandelt, so hat man beide am Wickel. Zu einem guten Teil, sind wir selber dafür verantwortlich, da der Deutsche kulturell bedingt, nicht gerne auf Straße geht, ausser er bekommt eine Bahnsteigkarte. Doch wer sollte diese austellen die Schützenverbände wie BSSB usw. ? Das hat etwas Nachtfalter-Artiges und wenn sie dann vielleicht doch mal wollen, sind sie schon entwaffned. Ich seh z.Zt. nur das Prinzip Hoffnung, das es hoffendlich bald zu Wandlungen kommt, doch die kommen dann von Aussen und sehr wahrscheinlich nicht von Innen. Eine nüchterne Einschätzung der Lage. Was mich zu einem Witz bringt, den ich in einer österreichischen Pubikation entdeckt habe.
Leserbrief an eine Computerzeitschrift:
"Weil ich kein Facebook habe, versuch ich mir Freunde außerhalb von Facebook zu suchen, doch nach FB-Regeln:
Ich gehe jeden Tag in die Fußgängerzone und erkläre den Leuten dort, was ich gesessen habe, was ich am gestrigen Abend gemacht habe, was ich heute und derzeit mache, was ich morgen mache, gebe ihnen Fotos von meinem Meerschweinchen, gebe ihnen ein Bild, auf dem ich mein Fahrrad repariere. Ich höre aufmerksam den Gesprächen anderer zu und sage dann "Like !" Zur Zeit habe ich fünf Personen, die mir folgen: zwei Polizisten, ein Psychiater, ein Psychologe und ein Pfleger. Super !" Wo sind wir dann wieder, wir sind die Borg, ergeben sie sich, sie werden assimiliert und werden Inklusion.

14:48 | Leser-Kommentar
Willkommen digitaler Blockwart, nächster Schritt ist dann das digitale KZ oder auch die digitale Umerziehungsanstalt……………………….

Gibts doch schon in 2facher Ausfertigung jeweils mit 3 Buchstaben! Die eine fang mit A an die andere mit Z! TB

20.02.2020

19:21 | Holger Strohm: Zensur

Letztes Mal wurde mein Beitrag "Der Sklavenstaat" innerhalb von vier Stunden als "hate speach" gelöscht. Mir ist schleierhaft was daran hate speach sein soll. Wenn wissenschaftliche Fakten nicht mehr erwähnt bzw. zitiert werden dürfen, leben wir im Stalinismus.

Und ab heute wird sicher noch ein Zahn zugelegt! TB

Kommentar des Einsenders
Holger Strohm nimmt sich kein Blatt vor den Mund - wie immer in seinen Videos - und in seinen Schlussworten sagt er ganz richtig: Nie wieder!!! Und wir stecken bis zum Halse drin.

19:43 | Die Leseratte
Da passt so ein Anschlag wie Hanau doch genau in die Agenda!
https://www.mmnews.de/politik/139219-regierung-beschliesst-totale-ueberwachung

17.02.2020

06:41 | SPON:  EU-Kommissionsvizechefin sieht ungelöste Probleme bei Gesichtserkennung

Soll Software zur Gesichtserkennung an öffentlichen Orten eingesetzt werden? Am Mittwoch stellt die EU-Kommission ihre Empfehlungen vor - dem SPIEGEL hat Vizepräsidentin Vestager verraten, wo Schwachstellen liegen.

Die Gesichtserkennung ist bereits da, da braucht man nicht mehr diskutieren. Jetzt fehlt nur mehr das passende Gesetz und ein Ereignis für die Legitimation ...... und wir haben die gleiche Situation wie in China. Die Mutation des Friedensprojekts für freie Völker zur Diktatur und Unterdrückung geht fröhlich voran .... bis die ersten 5G Masten am Boden liegen. TS

14.02.2020

19:44 | patriotpetition: Schützt unsere Passwörter vor dem Zugriff durch die Regierung!

Deutschland entwickelt sich immer mehr zu einem totalitären Überwachungsstaat, der bis in die intimste Privatsphäre nicht nur seiner eigenen Bürger vordringt. Mit einem neuen Gesetz will sich die Bundesregierung nun den Zugriff auf sämtliche Online-Passwörter sichern – und macht dabei auch nicht vor ihren eigenen Landesgrenzen Halt. Den Generalschlüssel zum digitalen Innenleben der Bürger soll dabei die abgedroschene Floskel „Hassrede“ bilden.

14:57 | jouwatch: Neuer Gesetzentwurf „Hassrede“: Bundesregierung will alle „patriotischen“ Passwörter erfahren

Deutschland entwickelt sich immer mehr zu einem totalitären Überwachungsstaat, der bis in die intimste Privatsphäre nicht nur seiner eigenen Bürger vordringt. Mit einem neuen Gesetz will sich die Bundesregierung nun den Zugriff auf sämtliche Online-Passwörter sichern – und macht dabei auch nicht vor ihren eigenen Landesgrenzen Halt. Den Generalschlüssel zum digitalen Innenleben der Bürger soll dabei die abgedroschene Floskel „Hassrede“ bilden.

Die Leseratte
Allein die Tatsache, dass sich heutzutage in Deutschland eine Ministerin überhaupt so etwas zu fordern traut, sagt alles! Man lese und staune, worauf der Staat dann Zugriff haben wird: Nicht nur auf auf deine Telekommunikation, sondern auf deine kompletten Daten auf PC etc., auch auf deine Back-ups in der Cloud UND auf deine Online-Banking-Daten. Hurra, es braucht keinen Bundestrojaner mehr! Und - Überraschung: Natürlich gilt dieses Gesetz nur für sog. "Rechte", die Linken und Islamisten dürfen weiter hetzen und zu Straftaten aufrufen. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich ...

Bisher war selbst zum Abhören des Telefons ein richterlicher Beschluss notwenig. Wurde zwar inflationär ausgestellt, aber immerhin musste noch ein begründeter Verdacht auf eine Straftat vorliegen (offiziell jedenfalls). Wenn die strafrechtlich nicht definierte "Hassrede" dazu ausreicht, dann reicht es schon, jemanden nur zu denunzieren! Die Miniserin ist von der SPD, der neuen Enteignungspartei. Jetzt enteignen sie auch noch dein geistiges Eigentum - wird Zeit, dass die in der Versenkung verschwindet!

11.02.2020

18:14 | srf: Weltweite Spionage-Operation mit Schweizer Firma aufgedeckt

Gerüchte, dass Geheimdienste hinter der Zuger Firma Crypto AG stehen, hatte es immer wieder gegeben. Doch jetzt beweisen Dokumente der CIA und des deutschen Bundesnachrichtendienstes BND: Die beiden Geheimdienste hörten mit manipulierten Chiffriergeräten der Schweizer Firma Crypto AG jahrzehntelang weltweit mit.

Schmutzig, schmutziger Deutschland! Was ist aus der ehmaligen Heimat der Anständigen in 15 Jahren Merkelismus nur geworden? TB

09.02.2020

11:52 | unbestechlichen: Absolut sehenswert: Vera Lengsfeld bei „Hallo Meinung“ – „Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist praktisch abgeschafft!“ (+Video)

Vera Lengsfeld lief bei ihrem Auftritt in der Sendung „Die Runde Ecke“ der Plattform „Hallo Meinung“ vom 07.02. zur absoluten Höchstform auf! Immer wieder wird ihre Ansprache von Applaus unterbrochen und am Ende belohnt sie das Publikum für ihre schonungslose Ehrlichkeit mit Standing Ovations.

02.02.2020

18:22 | tichy: So schützt sich Israel im Netz – während Deutschland schläft

Israel hat gemeinsam mit den USA die Führung in der Bekämpfung von staatlich geförderten Hackern übernommen. Von Deutschland ist auf dem Feld der Cyber-Sicherheit nur wenig zu sehen, wie eine Konferenz in Tel Aviv zeigte.

Wenn sich die Zonen-Wachtel von ihrem Freund Barrack abhören lassen kann, könnt auch Ihr ruhig Eure digitale Existenz offenbaren, oder ist das zu viel verlangt, ha? TB

Die Leseratte
Nichts Neues, dass Deutschland die Digitalisierung verschläft. Was sollen andererseits die Firmen auch noch investieren, wenn sie demnächst ohnehin abgewickelt werden. Die gehen dann in andere Länder und beginnen von vorn.

20:07 | Der Bondaffe
Wenn Deutschland bei der Cyber-Sicherheit aufrüsten würde, dann könnten die Israelis und die Amerikaner die Deutschen nicht mehr so leicht überwachen. So einfach ist das.
Vor vielen Jahren hat mir jemand eine Information zukommen lassen, daß die Israelis Spezialisten beim Thema "Bankensicherheit" seien. Er meinte, salopp gesagt, daß die Israelis schon wissen, was auch auf den Konten der kleinen Kunden in D los ist. Die Einlogprozedur würde im Namen der Sicherheit von den Israelis mit entsprechender Software "begleitet" werden. Das kann man als Gerücht sehen, aber wieviel Wahrheit ist dran? Deshalb habe ich es nicht vergessen, es spukt immer noch in meinem Kopf rum.


15:10
 | reitschuster: Nicht den Mund verbieten lassen!

„Sie hatten auf facebook geschrieben, dass die nicht-ideologische Mitte erwachen und etwas tun sollte. Ich würde gerne wissen, was man denn überhaupt tun kann, wenn man weder in der Politik noch im Pressebereich arbeitet?“ – diese Zeilen schrieb mir vor kurzem ein Leser. Und weiter hieß es in seiner Mail: „In den sozialen Medien ist es ja so, dass man fast nur unter seinesgleichen bleibt und sich nicht von anderen Meinungen annimmt.

01.02.2020

14:43 | ET: Regierung verweigert Antwort auf FDP-Anfrage zur automatischen Gesichtserkennung

Die FDP warnt vor dem Einsatz von Gesichtserkennungssoftware. Eine Anfrage der Partei über die automatische Gesichtserkennung blieb wegen "schutzbedürftige Geheimhaltungsinteressen" von der Regierung unbeantwortet.