23.01.2020

16:15 | KenFM: Clearview AI. George Orwell würde herzhaft lachen

Am 21. Januar jährte sich zum 70. Mal der Todestag von George Orwell. Würde er die dargestellten Fakten staunend zur Kenntnis nehmen oder einfach herzhaft lachen? Am 08. Juni 1949 wurde seine Roman 1984 veröffentlicht. Noch sind es nur die Andeutungen von Parallelen. Die Abstände der Veränderungen von beeindruckender Fiktion zu besorgniserregender Realität verkürzen sich jedoch mit jedem Jahrzehnt. Recherchierend zum heutigen Text, fand ich folgende Zeilen (15), Zitat: Der Kauf von Geräten, die uns aus Bequemlichkeit oder Sicherheitsgefühl ständig überwachen, verfolgen und aufzeichnen, legt den Grundstein für eine bedrückende Zukunft. So schlicht, so wahr.

Zynisches Geburtstagsgeschenk für George? TB

22.01.2020

19:27 | RT:  Privatsphäre war gestern: US-Behörden können Gesichter von Milliarden Menschen identifizieren

Während hierzulande um Gesichtserkennungssysteme noch gestritten wird, sind US-Behörden längst einen Schritt weiter, dank der App einer obskuren Firma, die Milliarden Fotos aus dem Internet abgegriffen hat – der Investor hat seinen Hintergrund bei den Bilderberg-Konferenzen.

Es gibt keine Debatte oder einen Entwurf der geprüft wird, es gibt Fakten, diese Software läuft bereits und es ist nur mehr der technische Ausbau notwendig .... warum sonst 5G (Danke Bachheimer-Klub für den letzten Vortrag) ... wegen Telefonieren oder autonomes Autofahren benötigt man kein 5G. TS

21.01.2020

20:21 onetz:  Finanzamt schnüffelt auf Facebook

Wer viel auf Facebook aktiv ist, muss künftig aufpassen, ob er mit dem neuen Auto oder einer Luxusreise prahlt. Denn unter die User des sozialen Netzwerks mischen sich immer öfter Ermittler der Finanzämter. Im Visier der Beamten: Steuersünder.

Polizei, Militär und Justiz haben große Probleme ..... doch das Finanzamt funktioniert immer! TS

19:32 | konjunktion: Clearview: Ein Bild genügt, um eine Person identifizieren zu können

In unserer Schönen Neuen Welt ist Privatsphäre zu einem Relikt aus vergangenen Tagen geworden. Neuester Irrsinn ist eine App mit dem Namen Clearview, die in der Lage sein soll mittels eines geschossenen Bildes, Namen, Adresse und andere Details einer fotografierten Person zu ermitteln. Die New York Times schreibt in einem lesenswerten Artikel über die App und das dahinter stehende Startup-Unternehmen Clearview AI, dass die hinter der App stehenden Technologie bereits von Hunderten Ermittlungsbehörden in den USA – unter anderem dem FBI – eingesetzt wird.

11:17 | FR:  Automatisch verdächtig: Polizei setzt zunehmend auf umstrittene US-Software

Auch im Jahr 2020 arbeitet man im „Tatort“ noch weitgehend analog. Im öffentlich-rechtlichen Krimi pinnen Ermittler Bilder von Verdächtigen an die Wand und ziehen mit einem Edding Verbindungen zwischen ihnen. Wer zum Innendienst verdonnert wird, muss sich durch Unmengen an Ordnern wühlen, und Zusammenhänge zwischen relevanten Informationen suchen.

Weiß, männlich, verdächtig. ..... Wie wurden wir zum Outlaw?  TS

19.01.2020

09:51 | 20min: Elon Musks Satelliten ziehen über die Schweiz

Was ist da am Samstagabend über die Schweiz gezogen? Gleich mehrere Leser-Reporter haben gemeldet, dass sie bis zu 50 Lichtpunkte beobachtet haben. Die Lichtpunkte zogen über die ganze Schweiz. Sie wurden in Kreuzlingen wie auch im Wallis und in der Westschweiz gesichtet. Auch Sichtungen vom Uetliberg im Kanton Zürich aus wurden gemeldet.

Dazu passend - nzz: Verstoßen die Starlink-Satelliten von Elon Musk gegen Umweltrecht? TB

Kommentar des Einsenders
Die Schlinge zieht sich zu: 5G, Überwachungssatelliten, das Geld bald wertlos ...

18:19 | Leser-Zuschrift
Musks Satelliten über der Schweiz
Ich bin Chemiker und habe nie an Chemtrails geglaubt, aber ...
Ich wohne in der Schweiz und weiss, dass der Luftraum über Kreuzlingen / Konstanz der am stärksten durchflogenste in Europa ist. Nun kommt dazu dass die Regen-/ Schneemengen in der Region immer weniger geworden sind. Ich bin mir jetzt sicher dass das Eine mit dem Anderen zu tun hat und man uns so, mit Billionen unseres Steuergeldes, davon überzeugen will den anthropogenen Klimawandel zu glauben. Nicht mehr und nicht weniger haben die beobachteten Phänomene damit zu tun. Ebenso der Einsatz der Patruille Swiiss (Schweizer Flugshowgeschwader) vor dem Skirennen in Wengen. Es soll einfach ein herrlicher Blauer Himmel vorgegaukelt werden und abends in den Nachrichten wird berichtet, dass wir den Klimawandel nur beenden können, wenn wir den Atem einstellen.

17.01.2020

08:20 | jds: Take Back Your Power 2017 (Official) - smart meter documentary

This award-winning film documents the real story on smart meters.

Kommentar der Einsenderin
Ich denke, er ist von allgemeinem Interesse. Es ist zum K...., ständig ist man gezwungen, sich gegen irgendwas zu wehren. Die fahren über einen drüber, seien es Smart Meter, Impfungen, 5G... Wtf Je mehr man sich damit beschäftigt, desto unfassbarer wird es. Beste Grüße & danke für eure unschätzbare Arbeit und euren Mut!

16.01.2020

09:11 | america21:  Illegales Überwachungssystem des Militärs in Kolumbien aufgedeckt

Für große Empörung hat in Kolumbien die jüngste Enthüllung der Zeitschrift Semana gesorgt, laut der das Militär unter der aktuellen Regierung von Präsident Iván Duque einen geheimen und rechtswidrigen Überwachungsapparat aufgestellt hat. Whistleblower des militärischen Geheimdienstes haben preisgegeben, dass die Zielpersonen der Spionage Journalisten, hohe Richter des Obersten Gerichtshofs und Politiker der Opposition sind.

Der Musikant:
.....also...bei uns arbeiten's g'rad daran solche Systeme zu installieren....

14.01.2020

06:45 | ntv:   Darf der BND weltweit abhören?

Der BND wirft auf die weltweite Kommunikation im Internet oder per Handy ein Auge. Die Einzelheiten dazu regelt ein Gesetz. Das aber halten Kritiker für verfassungswidrig. In einer in diesem Umfang nicht alltäglichen Verhandlungen beleuchten nun Deutschlands oberste Richter die Sache. Für den Bundesnachrichtendienst (BND) geht es vor dem Bundesverfassungsgericht um die Grundlage seiner Abhörpraxis im Ausland - für die klagenden Journalisten und Organisationen um eine aus ihrer Sichtgrundrechtswidrige "weltweite Massenüberwachung" im Internet.

Gerne hätten die Geheimdienste jene Möglichkeiten wie Google, Apple oder Amazon und vielleicht sind diese auch vernetzt, noch besser wäre ein endgültiges Bargeldverbot und schon könnte man ein lückenloses Bewegungsprofil erhalten. Die Frage stellt sich nicht mit darf es der Geheimdienst, sondern was macht er mit diesen Daten? Vor allem bei Menschen, die diesem Linksstaat nicht so zugetan sind? TS

10.01.2020

09:46 | ET: Bundesverfassungsgericht prüft Klagen von Journalisten gegen BND-Abhörpraxis

Für den Bundesnachrichtendienst (BND) geht es vor dem Bundesverfassungsgericht um die Grundlage seiner Abhörpraxis im Ausland – für die klagenden Journalisten und Organisationen um eine aus ihrer Sicht grundrechtswidrige „weltweite Massenüberwachung“ im Internet.

08.01.2020

19:43 | ET:  George Orwell 2020: 5G-Brillen mit Gesichtserkennung im Polizei-Einsatz in China

Echtzeit-Gesichtserkennung ist keine Hollywood-Fantasie mehr. Der chinesische Zoll benutzt sie schon und zwei Twitter-Videos lassen vermuten, dass auch chinesische Polizisten über die Technik verfügen. Ihre Möglichkeiten ließen selbst George Orwell erblassen.

Für was benötigt man 5G .... ich höre das Schwiegermonster bereits wenn Sie aus dem Auto aussteigt. Für die Chinesen ist es aber super ..... wer kann die Chinesen schon unterscheiden..... TS

06:55 | FAZ:  Passfotos nur noch unter staatlicher Aufsicht

Es ist eine eingeübte Routine: Wer auf dem Bürgeramt einen neuen Pass oder Personalausweis beantragen will, muss vorher Passfotos machen lassen. Entweder im Fotofachhandel oder im Automaten – je nach Budget und ästhetischem Anspruch. Doch damit wird es nach den Plänen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bald vorbei sein. Er plant ein neues Gesetz, wonach Passfotos nur noch „vor Ort unter Aufsicht der Passbehörde“ aufgenommen werden dürfen.

Dem deutschen Staat kann man eine gewisse Affinität zum skurrilen Nachsagen, vor allem wenn einige Tausend in Deutschland mit gefälschten Pässen, ohne Pässe oder mehreren Pässen herumlaufen und die eigene Bevölkerung zwingt unter Aufsicht ein Foto zu machen. Herrlich. TS

12:01 | Leser-Kommentar
Juckt mich wenig, mein "Pass" läuft noch über 9 Jahre, ob es die BRD nach dieser Zeit und so geben wird wie heute, ist als anspruchvoll anzusehen. Und vielleicht gibt ja dann kein Passbild mehr, sondern ein Dreidimensionales Krypto-Bild, und man ist nur vorhanden wenn man gechipt ist. Ansonsten ist man Vogelfrei, man konventiert zu den Spatzen.

05.01.2020

14:03 | heise: E-Evidence: Viele US-Dienste geben Nutzerdaten freiwillig heraus

Eine von Europol durchgeführte Studie zeigt, dass europäische Ermittler auch ohne die geplante EU-Verordnung für den internationalen Zugriff auf elektronische Beweismittel in der Cloud im Kampf gegen das Verbrechen nicht nackt dastehen. Demnach haben größere US-Diensteanbieter Anträge von Strafverfolgungsbehörden aus der EU auf die Herausgabe von Bestands- und Verkehrsdaten in 66 Prozent der Fälle freiwillig erfüllt. Schwieriger sieht es allein bei Inhaltsdaten aus, wo das vergleichsweise neue Instrument der europäischen Ermittlungsanordnung aber noch kaum genutzt wird.

13:58 | MMNewstv: Meinungsfreiheit in akuter Gefahr

Regierungskritische Stimmen werden zum Schweigen gebracht. "Correctiv" und "dpa-Faktenscheck" als selbsternannte Wahrheitsrichter Netz - sagt Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG). Im Gespräch mit Michael Mross erläutert der Anwalt absurde Löschfälle. Sie zeigen, dass die Meinungsfreiheit in akuter Gefahr ist.

Sehen Sie dazu auch unseren Eintrag in Verfassung, Gesetze und Recht! TB

03.01.2020

13:11 | NYT: NSA Whistle-Blower Tells All: The Program

Kommentar des Einsenders
8 irrsinnige Minuten mit William Binney aus 2012 (sic) über den US-Überwachungsstaat als Folge von 9/11. Must see!

28.12.2019

15:43 | heise: 36C3: Spionage-Trojaner FinFisher - CCC weist rechtswidrigen Export nach

Experten des Chaos Computer Club (CCC) haben im Auftrag der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) nachgewiesen, dass der mutmaßlich von der türkischen Regierung gegen Oppositionelle eingesetzte Android-Trojaner von der Münchner Firma Gamma International / FinFisher stammt. ... Damit hätte ein Export dieses Programms wohl gegen § 18 des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG) verstoßen, wenn Berichte der Bundesregierung aus dem Juli zutreffen, dass für Staatstrojaner bisher keine entsprechenden Genehmigungen erteilt wurden.

Leserkommentar: Seit gestern tagt der alljährliche CCC, es ist der 36igste (36C3). Und wie in jedem Jahr werden zahlreiche digitale Schweinereien aufgedeckt.

27.12.2019

19:52 | SPON:   Hacker finden Sicherheitslücken im Gesundheitsdatennetz

Die elektronische Patientenakte kommt bald, ein besonders gesichertes Netz soll die sensiblen Daten schützen. IT-Experten des Chaos Computer Clubs und Recherchen von SPIEGEL und NDR zeigen: Das System hat eine große Schwäche.

Es erstaunt immer wieder, dass es Hacker gelingt in Deutschland Sicherheitslücken zu finden ..... bei der langsamen Internetverbindung .... echt ein Wunder. Wahrscheinlich haben die vor 2 Jahren begonnen den Hack einzuleiten. ;-)  TS

17:15 | danisch: Grübeln über den Menstruationsdatenschutz

Die Tagesschau ließ berichten, direkt vor Ort, dass es mit dem Datenschutz nicht zum Besten stehe. Schlimme Exzesse seien zu beobachten. Am schlimmsten sei, pars pro toto, die Lage an der Front der Menstruationsapps. Mit einer Menstruationsapp könnten, so lernt der Zuschauer, Frauen (uaaah, politisch gar nicht korrekt, wer wird da wieder alles geschlechternormativ ausgegrenzt) ihre Periode planen, verwalten, organisieren, optimieren. Und wüssten dann, wann sie müssten, um etwa schwanger zu werden. Früher war das einfacher. Da hat man einfach einen Monat lang gevögelt, dann hat das gepasst. Heute braucht man eine App, die einem sagt (oder gleich einen Termin einträgt und das Zubehör online bestellt), wann der passende Zeitpunkt für koitale Aktivitäten wäre.

b.com steht ja unabdingbar für den Datenschutz und den Schutz der Ausgehorchten. Aber in diesem Falle geben sich die Überwachten ohnehin auf natürliche Art und Weise zu Erkennnen Und für all jene, die sich jetzt über mein Statement aufregen: das ist nicht sexistisch sondern empirisch über 50 Jahre festgestellt und immer wieder backgetestet! TB

18:35 | Die Leseratte
Das ist Satire, oder? Wegen der "geschlechternormativen Ausgrenzung" muss sich der Autor aber ausnahmsweise keine Sorgen machen, weil - und jetzt wirds politisch echt unkorrekt: Genau dieses Thema betrifft tatsächlich nur und ausschließlich Frauen - ohne Anführungszeichen, grins. Denn genau DAS Problem haben die ehemaligen Männer im Fummel nicht, genau DA ist die Trennlinie zwischen Frauen und "Frauen".

18:36 | Leser-Kommentar
Muahahahaha..ich lach mich grad kaputt über deinen Kommentar TB....
Aber der Danisch haut ja auch echt die schärfsten Sachen raus manchmal..

19:01 | Leseratte:
Das ist Satire, oder? Wegen der "geschlechternormativen Ausgrenzung" muss sich der Autor aber ausnahmsweise keine Sorgen machen, weil - und jetzt wirds politisch echt unkorrekt: Genau dieses Thema betrifft tatsächlich nur und ausschließlich Frauen - ohne Anführungszeichen, grins. Denn genau DAS Problem haben die ehemaligen Männer im Fummel nicht, genau DA ist die Trennlinie zwischen Frauen und "Frauen".

22.12.2019

14:29 | MMNews: Achtung: Regierung will an Passwörter ran

Justizministerin Lambrecht (SPD) plant den Generalangriff auf die Privatssphäre der Bürger. Der Staat will Zugriff auf Passwörter. Ein großer Schritt in Richtung totaler Überwachungsstaat. Michael Mross und Christian Hiß zu den Konsequenzen.

20.12.2019

08:42 | breaking lab: Quantencomputer - Ende der Privatsphäre?

Google hat seinen Quantencomputer vorgestellt und behauptet, es habe nun die Quantum Supremacy - die Quantenüberlegenheit - erreicht. Doch stimmt das wirklich? Um das Thema ist ein hitziger Streit entbrannt. Deshalb: Wie funktionieren Quantencomputer? Hat Google die Quantum Supremacy wirklich geschafft? (Wenn man IBM fragt eher nicht) Und was heißt das für unsere Privatsphäre? Denn unsere heutigen Verschlüsselungen kann ein Quantencomputer in wenigen Sekunden knacken. Ich habe geschaut wie und möchte alles möglichst einfach erklären - ohne dass Vorkenntnisse in Quantenphysik nötig sind!

Ende der Privatsphäre? Dazu bedarf es keines Quantencomputers! Eine eifersüchtige Freundin reicht auch! Die können Überwachungsleistungen mit anschliessender Analyse und Szenarien-Vorrausrechnung bringen, dass sich so mancher Quant schämen muss! TB

11:07 | Leser-Kommentar
In wenigen Sekunden ? Erinnert mich an "Die Wahrheit liegt irgendwo da draussen". Zudem kommt dann eine Quanten-Eiszeit auf uns zu. Haben wir dann in ein paar Jahrzehnten einen Eisschrank unter dem Schreibtisch ? Und vor allen Dingen, wie macht man das CO2 neutral ? Und wenn der Computer so gut, warum zeigt er uns nicht, wie wir das Nullpunkt-Feld anzapfen, um unendliche Energie zu haben. Wo wir wieder bei der Wahrheit wären, wo ist sie ?

19.12.2019

15:00 | sott: Es "Spahnt" wieder Übles: Spahn will Daten aller Kassenpatienten ohne Einwilligung für Forschung freigeben

Es gibt wieder Neuigkeiten von und über Bundeskrankenminister Spahn, frei nach dem Motto: "Mir spahnt Übles." Und es sieht so aus, als wenn uns dabei aber auch nichts "erspahnt" bleibt. Was also "spahnt" sich da an? Das Internet ist voll von diesen alarmierenden Neuigkeiten: "Spahn will Daten aller Kassenpatienten ohne Einwilligung für Forschung freigeben". Überraschung? Vielleicht nicht ganz...

Der Bondaffe
Wo bleibt da eigentlich der "Datenschutz"? Ach ja, den gibt es gar nicht. Man tut nur so.

17:23 | Leser-Kommentar
Ich frage mich, warum man nicht einfach die Informationen von Toten verarbeitet. Deren Datenschutz ist erloschen, gleichzeitig aber liegen in den Kellern deutscher Arztpraxen noch immer Zigtonnen Aktenberge mit den medizinischen Biografien von 100? Mio Deutschen, die man heben und freigeben könnte. Die Technik zum scannen ist da und die 2-3 Mio Migranten auch, um das Blätterwerk durch die Maschine zu jagen. Am Ende stünde eine ziemlich imposante Datenbank, die nichts zu wünschen übrig ließe. Neue Akten braucht es eigentlich nicht. Lediglich das mit den DNS Proben wäre begrenzt, da es nur vielleicht von 0,1% der verstorbenen noch irgenwelche übrig gebliebenen Proben gibt, die man analysieren könnte. Aber auch das müsste reichen angesichts der Riesenmenge in der Grundgesamtheit. Da dieser eigentlich sehr heißen, weil billigen und naheliegenden Spur nicht nachgegangen wird kann ich nur schlussfolgern, dass man da ganz andere Absichten hegt im Hintergrund. Mal wieder. Wie immer.

17.12.2019

19:36 | ET: Internetnutzer unter Generalverdacht: Datenschützer kritisieren geplante Herausgabe von Passwörtern

„Es gehe nicht mehr nur darum, Hasskriminalität zu bekämpfen, sondern umfassende Überwachungsrechte für Staat und Behörden einzurichten", so der Vorstandsvorsitzende des Verbands der Internetwirtschaft, Oliver Süme.

15.12.2019

19:18 | SZ:  Regierung will Ermittlern Zugriff auf Online-Passwörter ermöglichen

Sicherheitsbehörden sollen künftig das Recht erhalten, Internetunternehmen wie Google oder Facebook zur Herausgabe von Passwörtern ihrer Kunden zu zwingen. Dies sieht ein Gesetzentwurf aus dem Bundesjustizministerium vor, der die stärkere Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet zum Ziel hat. Demnach sollen Polizeibehörden, aber auch Verfassungsschutzämter oder der Bundesnachrichtendienst einen Auskunftsanspruch gegen IT-Unternehmen erhalten.

Der Terror der Anti-Terroristen fördert den Terror der Terroristen!  Gerald Dunkl (*1959), österreichischer Psychologe und Aphoristiker

14.12.2019

20:46 | faz: Bundesregierung will an E-Mail-Passwörter

Künftig können Behörden im Kampf gegen Rechtsextremismus und Hassrede von Diensten wie Google oder Facebook verlangen, Passwörter zu Kundenkonten herauszugeben.

Nur zur Vervollständigung, denn die Passwörter zu Euren Bankkonten haben sie sie ja schon! TB

10.12.2019

16:01 | wsws: Bundesregierung will NetzDG verschärfen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich auf eine weitreichende Verschärfung des sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetztes (NetzDG) geeinigt. Dieses Gesetz verpflichtet Anbieter Sozialer Medien wie Facebook, Youtube und Twitter seit Januar 2018 dazu, bestimmte Meinungsäußerungen zu löschen. Sind diese rechtswidrig, muss die Löschung innerhalb einer Woche erfolgen, sind sie „offensichtlich rechtswidrig“ sogar innerhalb von nur 24 Stunden.

Anders als im realen Raum kennt die Bundesregierung im virtuellen Raum offensichtlich doch Grenzen! TB

08:30 | heise: Japanische U-Bahn testet Gesichtserkennung als Fahrkartenersatz

In Japan wird erstmals Technologie zur Gesichtserkennung als Ersatz für Fahrkarten an Bahnsteigsperren getestet. Die U-Bahnbetreibergesellschaft in der Hamburger Partnerstadt Osaka stellte am Montag Reportern an einem Bahnhof das neue Verfahren vor, wie die Zeitung Mainichi Shimbun berichtete.

Düster - nicht wegen des Schwarzfahrens bzw. seiner Verhinderung. Man konnte zwar vermuten, dass auch in Japan damit experimentiert wird, aber dass das derart exakt funktioniert, dass man ein verlässliches Zahlungssystem drauf stützen kann, macht Angst. Nirgends mehr unerkannt hinfahren, keine geheime Treffen mehr - weder beruflicher - und noch schlimmer - noch privater Natur! TB

04.12.2019

08:21 | rr: What Tesla Knows About You!

Leser-Hinweis
Vidoe startet bei min. 9:00 und es wird schnell interessant..

02.12.2019

17:55 | heise: Chinesen bekommen Mobilfunkverträge nur noch gegen Gesichtsscan

Neue Regeln in China schreiben vor, dass Mobilfunkverträge nur noch mit Gesichtsscan abgeschlossen werden dürfen. Das stößt im Land nicht nur auf Zustimmung.


11:05 I derstandard: Bei Tui in Schweden lassen sich Mitarbeiter chippen

".... Ähnlich sieht das Huber. Er ist überzeugt, dass die Mikrochips den Alltag extrem vereinfachen können. "Wäre es nicht nützlich, wenn ich keine Schlüssel brauche? Wenn ich meinen Personalausweis in der Hand trage? Wenn kein Ticket mehr nötig wäre zum Fliegen? Wenn der Chip meine vielen Passwörter ersetzt? Oder wenn ich mit dem Chip sogar zahlen könnte?""

Ein Standard-Jubelbericht. Wäre es nicht toll und würde es den Alltag nicht extrem vereinfachen, wenn das WahrheitsGesundheitsVorsorgeDaseinsGerechtigkeitsministerium jeden mittels Chip bei Bedarf/automatisch "abschalten" könnte? HP

08:24 | guardian: World-first mobile phone detection cameras rolled out in Australia

New South Wales hat am Sonntag Kameras zur Erkennung von Mobiltelefonen eingeführt, in der Hoffnung, die Zahl der Verkehrstoten innerhalb von zwei Jahren um ein Drittel zu senken, teilten die Verkehrsbehörden mit. Die nach Angaben von Transport for NSW weltweit ersten Kameras zur Erkennung von Mobiltelefonen, die die Transportdienste des Staates verwalten, sind bei jeder Witterung Tag und Nacht in Betrieb, um festzustellen, ob ein Fahrer ein Mobiltelefon bedient.

Auch wenns dieses Mal echt positiven Zwecken, dem Überleben und der Gesundheit der Bürger dient, Überwachung bleibt Überwachung! TB

14:39 | Leser-Kommentar
Also ich vertrete da den Standpunkt, wenn man Menschen überwachen muss, das sie überleben, läuft irgendwas falsch. Vielleicht will damit "autonomes" Fahren unterstützen. Oder demnächst wird reden im Auto verboten und überwacht, senkt sicherlich die Anzahl von Verkehrstoten. Dann brauchen wir unbedingt noch Alk. und Drogendiagnose im Auto, damit der Fahrer gar nicht losfahren kann, weil bei 0,00001 Promill die Sperre wirksam wird. Dann werden wir noch alle "geschippt" und dann heisst die Losung, "Fear walking Chip". Und wer sich nicht assimiliert wird desintegriet. (aus dem Bezug auf ein Ganzes lösen, (ein Ganzes) auflösen) Darauf ein dreifaches Määh.

29.11.2019

09:32 | netzpolitik: EU-Parlament teilte Wählerdaten mit umstrittener Firma, die auch für Trump und Brexit arbeitete

Das Europäische Parlament hat Daten von Wählerinnen und Wählern an eine umstrittene Firma weitergegeben, die durch ihre Arbeit für Donald Trump bekannt wurde. Das Parlamentsverwaltung geriet dadurch mit EU-Datenschützern in Konflikt. Der Europäische Datenschutzbeauftragte gab heute bekannt, den Fall zu untersuchen.

Ich dachte immer, wenn ich nicht zur EU-Wahl gehe, sorge ich für eine gewisse Hygiene in meiner Seele! Wieder nix mit Hygien. Die EU macht trotzdem mit mir (meinen Daten) was sie will! TB

28.11.2019

16:18 | zdf: Exklusivinterview: Snowden warnt vor Massenüberwachung

Vorwürfe gegen Internetriesen und Regierungen - dazu Einblicke in sein Leben im russischen Exil: Whistleblower Edward Snowden sieht eine Zukunft im Exil gefährdet - solange Europa nicht hilft. Für die einen ist er ein Held, für die anderen ein Verräter. Im Exil in Moskau Snowden nicht freiwillig, sagt er: "Die US-Regierung hält mich in Russland fest." Außerdem bedauert er den "Appetit für Autoritarismus" in westlichen Demokratien. Er habe 2013 "sein Leben in Brand gesteckt", bereue das aber nicht. Es habe sich gelohnt, weil er Unehrlichkeit entlarvt habe. "Wenn ich dafür lebenslänglich bekommen soll, will ich wenigstens ein faires Verfahren."

27.11.2019

17:25 | blogcat: Algorithmischer Feudalismus

@LibertyBlitz: „Klaust du kleiner Wicht ein Sandwich – ab ins Gefängnis
Klaut der Tech-Gigant Google die medizinischen Daten von 50 Millionen Amerikanern – dann werden die Gewinnerwartungen fürs Quartal erhöht“

09:09 | heise: Polizei in Massachusetts testet Roboter von Boston Dynamics

Die Polizei von Massachusetts setzt zwar bereits selbstfahrende Roboter zur Bombenentschärfung ein, doch das vierbeinige Modell von Boston Dynamics stellt demgegenüber eine neue Dimension von robotergestützter Polizeiarbeit dar. So zeigen Aufnahmen von Boston Dynamics auf einem Polizeitestgelände, wie "Spot" unter anderem dazu genutzt werden kann, Türen mit seinem eingebauten Greifarm zu öffnen.

26.11.2019

09:01 | nzz: Weshalb sich Frankreich vor der absoluten Überwachung fürchtet

Alicem macht vieles einfacher: online einen neuen Reisepass beantragen, seine Steuererklärung ausfüllen oder seinen Wohnsitz ummelden – und das mit ein und demselben Konto. Alicem ist eine Handy-App des französischen Innenministeriums. Über sie sollen die Franzosen auf rund 500 Dienste der Verwaltung zugreifen können; ohne das Haus zu verlassen und ohne sich Dutzende von Passwörtern merken zu müssen. Um Alicem zu nutzen, brauchen die Franzosen vor allem eines: ihr Gesicht. Und genau da liegt für viele das Problem.

Kommentar des Einsenders
Die Idee im nachfolgenden Link ist bestechend, leider aber auch letztlich unbeherrschbar, weil sie sich (natürlich mit guten Gründen) auch zur „Sicherheit im Staat“ verwenden lässt. (Ev. kombiniert mit Sicherheitssystemen in Autos, welche die Müdigkeit des Fahrers überwachen)

18.11.2019

17:51 | Leser-Zuschrift "ID2020 - Ich bin besorgt"

Soeben habe ich von ID2020 gelesen - hat das von Ihnen schonmal jemand gehört? Durch die verabschiedete Zwangsimpfung in Deutschland hört man Stimmen, die davon sprechen, dass später mit den Zwangsimpfungen unter Umständen auch gleich gechippt wird (RFID-Chips).
Ich bin bei Verschwörungstheorien immer ein bischen vorsichtig, doch manches ist heute denkbarer als vor 10 Jahre (Bargeldabschaffung z.B.).
Warum also nicht auch das.
Dabei bin ich auf das UN-Projekt ID2020 gestossen. Und mir wird ganz schlecht, wenn ich lese, wer da mitmacht (neben Microsoft, die Rockefeller-Stiftung und Gavi (the Vaccine Alliance)). Und plötzlich wird das mit dem Zwangschippen gar nicht mehr so unrealistisch.
Mir ist gerade ganz schlecht.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/ID2020-Blockchain-Ausweis-fuer-Milliarden-3751102.html
https://id2020.org/alliance 
besorgte Grüße

Bei allem Grund zur Überwachungssorge! Ich frag mich, wie sich die Pharmaindustrie bei Eurem Gesundheitsminister-Darsteller Spahn dafür revanchieren wird? Villa? Gold? Krypots? Eine Banküberweisung wirds ja kaum sein - wegen Überwachungsstaat! Womit sich die Spahnkatze wieder in den eigenen Schwanz beißt (wer denn sonst) TB

17.11.2019

09:29 | welt: Chinesische App TikTok filtert kritische politische Inhalte

Die beliebte chinesische App TikTok hält offenbar politisch brisante Themen von deutschen Jugendlichen fern. Das berichtet WELT AM SONNTAG unter Verweis auf einen Test, bei dem die Redaktion mehrere Konten anlegte. Die Suche nach aus Sicht der chinesischen Regierung brisanten Stichworten wie "falungong", "tiananmenmassacre" und "Tiananmensquare" lieferte dabei keine oder nur sehr wenige passende Beiträge. Das würde zu der Kritik passen, die Politiker aus den USA und Deutschland zunehmend erheben, dass die junge Zielgruppe politische Inhalte nur stark gefiltert angezeigt bekomme.

Hin und wieder stolpert man im Netz über die dämlichen Filmchen dieser App. Hab' mir scho öfters gedacht, dass die "Scherze" dort nicht der Erheiterung sondern eher der Verblödung der Menschheit dienen, keine 2 Minuten hält der noch normale Mensch diese Filme aus - nicht einmal  die miniberockten Sauber-Asiatinnen mit dem Sexappeal weißer Laborratenn können daran was ändern. Politische Kritik muss man hier nicht zensieren, da die Doofköpfe, die sich dort freiwillig tummeln ohnehin nichts damit am Hut haben. Das ist so gewollt und deshalb auch der Riesen-Erfolg! TB

10:35 | tom-cat
"Das erste was Diktatoren tun, ist die freie Presse abzuschaffen und die Zensur einzuführen. Es gibt keinen Zweifel, dass die freie Presse der erste Feind der Diktaturen ist." - Fidel Castro, 1959 -

15.11.2019

17:22 | nzz: Facebook greift ohne Wissen der Anwender auf die Kamera zu – ein Bug, den sich Facebook nicht leisten kann

Immer wieder keimen Gerüchte auf, dass Facebook die Kameras und Mikrofone von Computern und Smartphones missbrauche, um die Anwender auszuspionieren. Nun ist es zwar schon so, dass Facebook Informationen über Facebook-Anwender zusammenträgt und indirekt weiterverkauft; dieser Datenhandel ist die Basis des Facebook-Geschäftsmodells. Aber dieses Geschäftsmodell ist nicht auf die Kameras und Mikrofone angewiesen, die die Anwender als Bestandteil ihrer Smartphones mit sich herumtragen.

Ich bin froh darüber - da werden die dreibuchstabigen Auftraggeber Facebooks gleichzeitigen und Empfänger der Daten endlich mehr Respekt vor mir haben. Bitte auch Fotos von meinem Handy anschauen Mai - August lohnt sich besonders! TB

14.11.2019

10:25 | ET: Huawei: Online-Petition gegen künftige 5G-Überwachung – Hier geht’s zum Bundestag-Link

Die Bundesregierung soll Huawei beim 5G-Netzausbau ausschließen, lautet eine Petition, die neu beim Bundestag online gestellt ist. Bundeskanzlerin Merkel entschied kürzlich das Gegenteil. Zunehmend mehr Stimmen sehen in Huawei eine Bedrohung mit unkalkulierbaren Risiken.

13.11.2019

09:10 | YT:  Das dunkelste Geheimnis der Welt

Was könnte in den nächsten 50 Jahren mit unserer Technologie passieren? Wie könnte das unser tägliches Leben für immer verändern? David Icke spricht über ein dunkles Geheimnis, das fast niemand kennt.

09:49 | Leser-Kommentar
Die KI soll die Macht übernehmen. So ist es geplant, so kann es kommen. Der "normale" Mensch ist nicht in der Lge dem zu widerstehen, weil er
SÜCHTIG ist - er SUCHT - und landet aber nur in der Sucht und Abhängigkeit, weil er am falschen Ort und auf falsche Art und Weise sucht.
Er müsste endlich erkennen was er WIRKLICH SUCHT. Nach Erfüllung, nach Geborgenheit (statt in einem Kollektiv wie den BORG/Raumschiff Enterprise zu landen),
nach innerer Ruhe und Frieden, nach einem SINN des Lebens, nach einem WOHER und WOHIN............
Das kann man nur IN SICH SELBER finden, an keinem Ort das "draussen" und mit keiner Droge oder Technologie.
Aber wer hat schon den Wunsch, den Willen und den Mut IN SICH SELBER zu suchen ???

18:24 | Der Bondaffe zum Leserkommentar von 09:49      
Absolut richtig, 1000%. Ich selbst mache phantastische Erfahrungen mit Meditationen, aber niemand hört mir zu. Nur sehr wenige. Aber das ist besser als nichts. Ansonsten fällt mir noch ein, daß jede Religion wie Christentum, Islam und Judentum versuchen, diesen Selbstfindungsprozess zu verhindern. Ich meine, Teile der Chefetagen dieser Religionen arbeiten aber bewußt selbst mit solchen Prozessen. Die Gläubigen aber werden mit tollen Geschichtchen irgendwelcher (historischen) Prediger im Äußeren gehalten und fühlen sich mit dem Nichtwissen sogar überlegen, glauben fest daran und meinen die absolute Glückseligkeit gefunden zu haben. Was für eine Illusion, welch fataler Irrtum. Man weiß auch genau, daß all diejenigen nicht mehr zurückgeholt werden können, die plötzlich eine bestimmte Stufe im Selbstfindungsprozess erreicht haben. Ich sehe es so: dort ist eine geistige Tür, man ist neugierig was dahinter ist, man macht sie auf, staunt über das Unglaubliche was man sieht, überschreitet die Schwelle und kehrt nie mehr zurück. Für die Religionen und deren Priester ist man dann absolut verloren weil diese keine Macht mehr über einen haben. Das ist die absolute geistige Freiheit.

KI wird für die Masse verlockend sein, KI wird süchtig machen wie jetzt bei den Smartphones. Wenn bis dahin nicht etwas geschieht ist der borg'sche Sklavenplanet Erde Wirklichkeit geworden.

19:42 | Die Leseratte kommentiert den Bondaffen    
In der Bibel steht sogar ziemlich viel darüber, aber man muss es selbst finden und lesen und interpretieren, weil diejenigen, die dafür bezahlt werden, halt wie beschrieben das genaue Gegenteil betreiben. Sie haben Angst, dann überflüssig zu werden, ihre Rolle auf das Wesentliche reduziert werden und natürlich der wichtigste Punkt: Die Menschen würden ihre Angst verlieren, die ihnen seit Jahrhundert eingebläut wird, und damit verliert die Kirche ihre Macht!


08:30 | heise: Google bekommt Zugang zu Millionen Patientendaten

Um neue Dienste für das Gesundheitswesen zu entwickeln, bedarf es Information. Google hat dank eines Deals nun Zugang zu Millionen Patientendaten in den USA. Und sagt, das sei gängige Praxis, für die es keinerlei Zustimmung bedürfe.

12.11.2019

15:20 | nzz: Unser galliges Gelächter – es liegt mir fern, die Bundesrepublik mit der DDR zu vergleichen

Die Schriftstellerin Monika Maron erinnert sich an den Mauerfall: Jeder, der sprechen wollte, konnte nun sprechen, wer für oder gegen etwas kämpfen wollte, konnte das öffentlich und ungefährdet tun. Und heute? Da wird Menschen wegen unerwünschter Meinungen die Existenz wieder erschwert oder sogar zerstört.

Silverado
Ich kenne die Person nicht, aber dieser Artikel gefällt mir ausgesprochen gut unddaher ein must read!!!

 

10.11.2019

11:39 | kwg: Wie bitte!? Elon Musk plant Gehirnchip mit Internet Verbindung

In seiner Präsentation zum neuen Gehirnchip N1 zeigt Elon Musk, was er ab dem nächsten Jahr technisch mit dem menschlichen Gehirn plant: eine Gehirn-Schnittstelle mit dem Internet, die es möglich macht, Informationen aus unserem Gehirn zu erfassen und ins Netz einzuspielen. Algorithmen sollen dadurch menschliches Verhalten erlernen. Aber auch der andere Weg ist möglich und zwar, dass Impulse zurück ins Gehirn übertragen werden.

Abgesehen davon, dass mich das nicht betreffen wird, weil ich bis zum Tode gegen ein Implantat kämpfen werde:
Wenn diese Chips so lichterloh brennen wie die Batterien des Herrn Musk, dann Gute Nacht! TB

12:11 | Leser-Kommentare
(1) ...und auf die Stirne kommt dann ein "Pickerl" mit der Aufschrift: intel inside

... oder Brain-Musk-el inside! TB

(2) Warum wollen Menschen immer Gott spielen. Wenn Gott gewollt hätte, dass jeder die Gedanken des anderen lesen bzw. seine Gedanken manipulieren kann, hätte er unser Gehirn so eingerichtet. Er wollte aber individuelle Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten, die ein vollkommenes Ganzes bilden. Hier wird angestrebt, jegliche Besonderheit des einzelnen Menschen auszulöschen, um absolute Macht auszuüben zu können. Dann sind wir nur noch versklavte Marionetten einer bösartigen Elite, die ihnen die absolute Herrschaft über das Universum verschaffen soll.
Leider finden diese Gedanken zur Zeit große Zustimmung von den recht wenig begabten politischen Eliten, weil sie ihre jetzige Macht behalten und erweitern wollen. Sie wollen nicht von klügeren Menschen abgelöst werden.
Daher volle Zustimmung zu TBs Kommentar. Gegen ein Knieimplantat hätte ich allerdings nichts einzuwenden

(3) unter strohköpfen sind geistesblitze lebensgefährlich

12:48 | Der Bondaffe
Sie können sicher sein, daß es nicht wenige Leute geben wird, die sagen: "Das finde ich gut, das mache ich!" Das hätte schon Vorteile, dann müßten diese Leute nicht mehr selber denken. Man müßte keine Roboter erfinden, die sind dann schon da.

13:09 | Der Bondaffe legt nach
So sieht man dann nach einem Jahr aus, wenn man sich einen Chip von Elon Musk implantieren läßt.  sie sagen uns alles (codiert)
https://www.focus.de/kultur/vermischtes/als-horror-cyborg-auf-ihrer-party-halloween-queen-heidi-klum-schrecklicher-geht-es-kaum_id_11299703.html?obref=outbrain-fol-web&cm_ven=focus_outbrain 
"Ich habe es geliebt" - "Ich war auf einer Mission im Weltraum und habe nach einem neuen Planeten gesucht, weil wir unseren fast zerstört haben", erklärte Kaulitz in einem Interview mit "Entertainment Tonight". "Dadurch habe ich sie gefunden und zurückgebracht, weil ich dachte, sie könnte nützliche Informationen für uns haben." Er selbst habe für sein Kostüm nur vier Stunden benötigt, verriet der Musiker. Und Klum fügte über ihre Aufmachung hinzu: "Ich habe heute die Zeit völlig aus den Augen verloren. Ich weiß nicht einmal, wie lange das für mich gedauert hat."
Dass sie sich vor den Augen der Fans verwandelte, habe sie geliebt, so Klum weiter. "Weil all die Fans, all die Leute, die Halloween lieben und Kostüme lieben, vorbeikamen ... Sie konnten sehen, was diese wundervollen Maskenbildner für ihren Lebensunterhalt in der Filmindustrie tun, normalerweise bekommen die Leute solche Sachen nicht zu sehen."

Jetzt verstehe ich. So sieht Heidi Klum in Wirklichkeit aus. Zur Tarnung trägt Sie ein Körpergewand, daß Sie wie einen Menschen aussehen läßt.

07.11.2019

12:34 | salzburg24: Bald DNA-Test für Säuglinge

Der britische Gesundheitsdienst NHS will ab dem kommenden Jahr DNA-Tests für Neugeborene anbieten. Mithilfe der Tests könnten Erbkrankheiten und Gesundheitsrisiken schon kurz nach der Geburt erkannt werden, berichtete die Tageszeitung "The Times" am Mittwoch. Dadurch könnten etwa gefährliche Krankheiten wie Epilepsie oder Mukoviszidose frühzeitig behandelt und damit abgeschwächt werden.

Kommentar des Einsenders
Das die Briten hinsichtlich Ünerwachung usw. recht schmerzbefreit sind, son wie man in der so schön sagt ned ganz putzt sind, ist ja nix neues. Aber Babys die DNA abnehmen und dann quasi schon den richtigen Meds-Shake vorzubereiten is doch der absolute Hammer... Gott bin i froh in AUT geboren zu sein, leckOmio...
PS: Ich schliesse mich der Aussage der 100jährigen Leserin in "Was kommen soll" an (meine Hochachtung an dieser Stelle): Gott schütze uns

12:44 | weils grad passt - manniko: Britisches Gesundheitssystem verweigert „rassistischen“ und „sexistischen“ Patienten die Behandlung
Als ob die DNA-kategorisierung nicht rassistisch wäre! TB

13:16 | Der Bondaffe zum Kommentar der Einsenderin
Vielleicht heitert diese Geschichte die Einsenderin wieder auf. Ob sie stimmt weiß ich nicht. Demnach hat man in nicht näher bestimmten Kreisen
eine größere landesweite Aktion gestartet. Die Vereinbarung war, daß alle zu einem bestimmtem Zeitpunkt ein belangloses, aber längeres
Telefongespräch angefangen hatten. Dazwischen wurde mitten im Gespräch ein Schlüsselwort genannt, es soll sich um den Namen eines bekannten
deutschen Führers in den 1930/40 Jahren gehandelt haben.
Einfach so, wie ein Tic beim Tourette-Syndrom, das Wort gehört überhaupt nicht in das
Gespräch. Da sind natürlich die Überwachungssysteme angesprungen und haben alles aufgezeichnet. Dann mußten die ausgewertet werden. Ich
schwörs Ihnen und ich kanns mir gut vorstellen. Wenn Sie ein paar Tage nur diesen Mist anhören müssen dann sind Sie fertig. Die Kreise lachen
sich angeblich heute noch ins Fäustchen weil das Überwachungssystem folglich nicht mehr funktioniert hat. Das System war überlastet. Oder
Sie machen es so und sages etwas wie: "Das ist vielleicht ein Hit. Leer steht das Haus? Das wußte ich gar nicht!" Das wäre dann ein ganz
normales Gespräch zu einer Immobilie. Man muß es nur richtig betonen.


09:30
 | sächsische: Telefonate abhören soll leichter werden

Auf der Suche nach Kriminellen könnte ein neues Computerprogramm Ermittlern künftig die Analyse abgehörter Telefonate erleichtern. In einem großangelegten europäischen Projekt von Forschungseinrichtungen und Ermittlungsbehörden wie Interpol soll bis 2022 eine Software entstehen, die Ermittler mit einem Suchbegriff über eine Vielzahl von Telefongesprächen laufen lassen können.

Kommentar der Einsenderin
Na toll, und wenn ich am Telefon zu meinem Mann sage, wollen wir baden gehen, heute ist Bombenwetter, steht das SEK samt Verfassungsschutz vor der Tür oder was? Nein immer irrer, kann man sich nicht ausdenken. LG aus vom Nazinotstand betroffenen Dresden

12:24 | Nukleus
Bereits in den späten 80er Jahren wurden Telefonate nach Codewörtern ausgewertet. Hier waren es nur einzelne Wörter, die man durch einen „Vergleicher“ gejagt hat und dann bei bestimmten Wortkombinationen das Gespräch zur weiteren Auswertung markiert hat. Zehn Jahre später wurden die Algorithmen schon viel komplexer und man konnte Phrasen auswerten und die Technik übernahm fast die gesamte Auswertung. Man kann das mit der Suchmaschine Google vergleichen, welche nach Schlüsselworten suchte und hier auf die Häufigkeit dieser Schlüsselworte angesprungen ist. Man erreichte eine gutes Googleranking einfach dadurch, in dem man möglichst oft bestimmt Wörter auf seiner Webseite verwendet hat. Google hat seine Algorithmen mittlerweile besser ausgearbeitet und hier werden auch Phrasen und der Textaufbau ausgewertet. In der militärischen und informationsdienstlichen Welt ist man der zivilen Welt um ca. 20 Jahre voraus. Kann man mit der Automobilindustrie vergleiche, da werden die innovativsten Techniken erst in die Oberklasse integriert, wie das jetzt überall anzutreffende Xenonlicht.

Technologisch kann man jetzt mit großer Sicherheit eine Person an seiner Stimme erkennen und in was für einer emotionalen Verfassung er sich gerade befindet, auch ob er gerade lügt. Wir befinden uns bereits in der total Überwachung und jetzt sollen dafür die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Vielleicht kennt jemand den Film Minority Report von 2002, da bereits genau diese Technik hier Einzug in die reale Welt fand. Hier liegen nicht irgendwo Telepathen in einem Pool, das übernehmen komplexe Algorithmen für die gesamte Welt. Und ja, die Qualität von 8Bit und 8kHz ist ausreichend.

Messenger, welche anbieten Sprachnachrichten zu verschicken, erfüllen hier eine wichtige Funktion, da man hier gleich den Gemütszustand über die Stimmanalyse ermitteln kann. Eine Stimme zu verzerren ist mittlerweile auch sinnlos und deshalb benutzen viele nur die Vorlesefunktion zwecks Anonymisierung. „Codewörter“ zu verwenden ist auch kein probates Mittel mehr, da man „Codewörter“ immer unbewusst stimmlich hervorhebt, was leicht zu eruieren ist. Die Algorithmen erkennen also ohne weiteres den deutlichen Unterschied zwischen „Bombenwetter“ als Synonym und einem Codewort wie „Blechdose“ für eine Waffe zum Beispiel.

06.11.2019

16:57 | fz: Ein Jahr ohne Datenspuren: Wie man von WhatsApp loskommt

Viele Menschen wissen heutzutage, dass das Durchforsten des Internets keine Privatangelegenheit ist. Jeder Besuch, jede Recherche und jeder Kauf eines Produkts auf einer Webseite wird von mehr als nur einem Unternehmen mitverfolgt. Doch viele glauben, dass es mühsam ist, sich davor zu schützen.

Barbarossa
Hier im Artikel hat es ein Pärchen versucht, ohne (oder zumindest wenig) Spuren im Netz zu hinterlassen. Es ist nicht einfach, aber ein Anfang. Es werden auch Softwarealternativen genannt, sodass man es auch mal selbst ausprobieren kann.

10:14 | zeit: Wer darf wissen, wie krank ich bin?

Ende dieser Woche wird der Bundestag über ein Gesetz abstimmen, welches das Gesundheitswesen in Deutschland maßgeblich verändern könnte: das sogenannte Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG, 19/13438). Es soll Patienten beispielsweise ermöglichen, Gesundheits-Apps künftig auf Rezept zu erhalten oder Videosprechstunden online mit ihrer Ärztin in Anspruch zu nehmen. Zudem sollen Versicherte bis 2021 digital auf ihre Patientenakte zugreifen können. Und Ärzte, die nicht gewillt sind, sich zu vernetzen, sollen weniger Honorar bekommen, um nur einige der geplanten Neuerungen zu nennen.

Niemand und Spahn schon gar nicht! TB

05.11.2019

17:10 | Peter Denk: An ihren Taten werdet ihr sie erkennen must read!!!

Zu 30 Jahren Mauerfall und 80 Jahren Beginn des 2. Weltkriegs ist es an der Zeit, einmal wieder in Erinnerung zu rufen, was totalitäre Zwangssysteme für Symptome zeigen. Hier nun die Frage, zu welcher Zeit (1933-1945 oder auch 1945-1989 in der ehem. DDR) die folgenden Maßnahmen und Faktoren denn passen würden?

03.11.2019

12:20 | tichy: Winter und Tichy "5 vor 12" - Horchanderwand und Aufruf zum Petzen

Nein, man mag es nicht glauben, und doch ist es wahr: der Bundesverfassungsschutz hat ein Sondertelefon eingerichtet, damit Bürger ihre Nachbarn verpetzen, anzeigen, verleumden können - ebenso anonym wie ohne Gegenwehr der Betroffenen. Es werden also wieder Listen von Bürgern angelegt.

Man hat aus dem Deutschen einen kritiklosen, alles glaubenden Steuerzahler gemacht. Als wär das nicht peinlich genug, erweitert man jetzt Teile der Steuerzahler um die Denunziantenfunktion. Steuerzahlender Verpetzer - peinlicher gehts nicht! TB

02.11.2019

10:06 | ET: „Hoch bedenklich“: Spahn will Daten der 73 Millionen Versicherten ungefragt sammeln und freigeben

Die Gesundheitsdaten der 73 Millionen gesetzlich Versicherten sollen künftig ohne ihr Einverständnis für die Forschung verwendet werden können. Das sieht ein Passus im sogenannten Digitale-Versorgungs-Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, das bereits in der kommenden Woche im Bundestag beschlossen werden soll, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagsausgaben).

08:36 | sott: 5000 Schweden tragen freiwillig einen Chip unter der Haut

Wenn Magnus Hüttenberend am Morgen ins Büro der Stockholmer Niederlassung des Reiseunternehmens TUI kommt, muss er nicht lange im Rucksack nach seiner Mitarbeiterkarte wühlen, um mit ihr die Eingangstür zu öffnen. Er hält einfach seine linke Hand an den Sensor und schon springt die Tür auf. Möglich macht das ein kleiner Chip, der unter die Haut zwischen seinem Daumen und Zeigefinger implantiert wurde. Darauf ist seine Mitarbeiternummer gespeichert, die das Lesegerät an der Eingangstür erkennt.

Das passiert wenn man Europäern jahrzehntelange den Zugang zum Alkohol erschwert! Die ticken völlig durch und lassen alles mit sich machen! Da lob ich mir den (noch freien) Steirer! Der wird maximal von seiner Frau überwacht - was völlig in Ordnung ist (sagt die Frau) und wenn der das Wort "gechipped" hört, denkt der maximal an einen Krümmel von Kellys oder Pringels, welcher auf seinem Steirerjancker hängen geblieben ist! TB

01.11.2019

16:39 | antispiegel: Medien melden Zensur des Internets in Russland – Was ist da dran?

Zu dem Thema habe ich schon eine Einschätzung geschrieben, als das Gesetz im Mai beschlossen wurde, das heute in Kraft tritt. Da sich bisher keine neuen Fakten ergeben haben und sich auch meine Einschätzung dazu nicht geändert hat, veröffentliche ich hier den Text meines Artikel vom 5. Mai 2019 mit kleinen Ergänzungen noch einmal.