27.03.2017

20:00 | uncut-news: EU lässt gewissenlosen George Soros im Parlament sprechen!


19:54 | Kurier: Zu teuer: Gratis-Interrail für junge Europäer gestorben

Hätte 1,2 bis 1,6 Milliarden Euro gekostet - diese Mittel stünden derzeit nicht bereit, heißt es in Brüssel. Die EU-Kommission erteilt einem kostenlosen Zugticket für alle jungen Europäer eine Absage. „Diese Mittel stehen derzeit nicht bereit“, erklärte die Brüsseler Behörde am Montag.

Warum wohl? SP

Leser und -innen Kommentar:
Kein gratis Interrail: Macht nichts Paris, Brüssel, Stockholm, Köln, sowieso viel zu gefährlich!

Leser und -innen Kommentar:
Ich habe mir als junger Mensch den Urlaub selber verdienen müssen. Was kost die Welt nada ?

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, die Flüchtlinge müssen sich die Schlepperei bis Grenze Österreich auch selbst bezahlen, aber ab Österreich gibt es das Asylticket.... Toll oder?
Das nennt man dann soziale Gerechtigkeit!  SP

08:31 | YT: Hans-Werner Sinn BESTER VORTRAG: Euro-Desaster Europas Neugründung 

Kommentar der Einsenderin
Die Österreicher jammern, dass sie 400 Millionen mehr bezahlen müssen, sehen aber nicht, dass sich durch den Brexit die Machtverhältnisse im Ministerialrat auf Dauer dramatisch verändern und dieser Zustand auf Dauer bestehen bleibt.

Die Sperrminorität im Ministerrat liegt bei 35%. Das Verhältnis lag bisher bei 35% (der ehemaligen DM Blockländer. D Ho,Ö,und Finnland) zu 36% (der mediterranen Länder). Durch den Brexit verschieben sich die Verhältnisse auf 25% der Nordländer zu 42% der Südstaaten ( Frankreich, Italien ,Spanien ,Portugal,Griechenland...) Die Sperrminorität bleibt weiter bei 35%!!! Demnach können in Zukunft die Südstaaten durchregieren und die EU in eine Transferunion verschieben.

11:32 | Der Goldguerilla zu den 400 mehr für Österreich
Zieht man die richtigen Schlüsse aus den jüngsten Österreichischen Wahlergebnissen, stimmt nach wie vor die überwiegende Mehrheit der Österreicher der angewandten, sozialistischen Politik zu. Diese inkludiert natürlich das uneingeschränkte Bekenntnis zum größten Friedensprojekt seit dem zweiten Weltkrieg. Österreicher wollen sich ob ihrer problematischen Vergangenheit ja keine Blöße geben, um nicht zum x-ten Male wieder als Nazis dazustehen. „Dabei sein ist alles“ lautet daher die Devise, und das läßt sich Österreich auch gerne etwas extra kosten.

Auch bei der humanitären Hilfe müssen wir Österreicher ganz vorne mit dabei sein. Über jährlich aufzubringende Milliardenbeträge für Flüchtlinge wird nicht groß diskutiert. Diese zusätzlichen, gigantischen, finanziellen Belastungen werden einfachen Steuerzahlern, die ohnehin schon größte Nöte haben, nur für ihren Mietzins aufzukommen, ohne mit der Wimper zu zucken aufgebürdet. 400 Mio. mehr an EU-Nettozahlungen nehmen sich dagegen direkt bescheiden aus. Dass diese Gelder wiederum nur dazu dienen, den bereits stattfindenden, unlauteren Wettbewerb durch künstlich alimentierte Ostblockländer weiter am Leben zu erhalten, findet selbstverständlich auch keiner anstößig.

Der kaiserlich-königliche Schatzmeister Schelling wird in seiner Funktion als rabiater, nationaler Steuersilberrücken um neue, kreative Finanzierungsmodalitäten bestimmt nicht verlegen sein. Als einer der wichtigsten Vertreter der Österreichischen Volksverratspartei ÖVP zieht der oberste Säckelwart eine Spur der gesellschatlichen Verwüstung und vor allem der prolongierten Vernichtung des Mittelstandes. Alle möglichen Steuerkreationen sowie Investitionszwänge gehen mittlerweile auf sein Konto, dass man müde wird, diese zu repetieren. Spekulationssteuern auf Immobilien, Registrierkassenpflicht zur totalen Kontrolle, Schaffung von Raucherzonen und barrierefreien Zugängen, Antiallergengesetze, Verteuerungen aller Art wie Zigaretten, Treibstoffe usw. sind wohl Fehlinterpretationen von Spindeleggers seinerzeitigen Entfesselungsvorstellungen. Tiere werden gezwungenermaßen zur Schlachtbank getrieben, Österreicher gehen freiwillig dorthin.

WEG MIT DEN VOLKSVERRATENDEN PARTEIEN !
HER MIT DER PARTEILOSEN POLITLANDSCHAFT !

26.03.2017

08:46 | handelsblatt: EU-Gipfel in Rom - Immer in die gleiche RichtungImmer in die gleiche Richtung

Bei der feierlichen Unterzeichnung der „Erklärung von Rom“ am 60. Geburtstag der Römischen Verträge gibt die Kanzlerin das Leitmotiv vor. Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU zeigen demonstrativ Geschlossenheit.

Passt doch! Es ist doch das Wesen von Sackgassen, dass sie immer in die gleiche Richtung führen! TB

25.03.2017

20:00 | RT: Lawrow: Russland und Europa brauchen einander - Hoffentlich realisieren die EU-Kollegen das bald

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat gestern an der Moskauer Militärakademie eine Rede gehalten. Er sprach über die geopolitischen Probleme und erklärte, Russland warte darauf, dass Europa endlich realisiere, dass beide einander brauchen. Die USA wiederum müssten endlich realisieren, ihren Weltmachtbestrebungen absagen zu müssen.

Die Leseratte
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat gestern an der Moskauer Militärakademie eine Rede gehalten. Er sprach über die geopolitischen Probleme und erklärte, Russland warte darauf, dass Europa endlich realisiere, dass beide einander brauchen. Die USA wiederum müssten endlich realisieren, ihren Weltmachtbestrebungen absagen zu müssen.

60 Jahre Römische Verträge

13:29 | nzz: Die Römischen Verträge von 1957 - Als Adenauer leere Blätter unterschriebAls Adenauer leere Blätter unterschrieb

Auf Improvisationskunst war die EU bereits in ihren Geburtsstunden angewiesen – woran auch die Schweiz nicht ganz unschuldig war. Denn als sich die Regierungschefs oder Aussenminister der sechs EU-Gründerstaaten vor 60 Jahren in Rom zur Schaffung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) einfanden, waren die Römischen Verträge nicht zur Unterschrift bereit.

Kommentar
hier noch eine Ergänzung. Ich frage mich nur, ob nur Adenauer leere Seiten unterschrieben hat, eigentlich doch alle, die am Tisch saßen!!? Und die Stapel von Papier sind dann alle leer??? Bis auf die 1. und letzte Seite???
Peinlich, peinlich....


10:05 | faz: Zu unserem Unglück vereint?

„Wir Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union sind zu unserem Glück vereint“, hieß es in der Erklärung, die zum fünfzigsten Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge im Jahr 2007 in Berlin veröffentlicht wurde. Wird das europäische „Establishment“ es wagen, diesen Satz an diesem Samstag in Rom zu wiederholen?

Wie eine vor 60 Jahren von verantwortungsvollen Politikern ins Leben gerufene gute Idee binnen weniger Jahre derart verhunzt, entwürdigt und niedergefahren werden kann, zeigt die EU jede Woche aufs Neue. Aus einer Jahrtausend-Initiative wurde ein abscheulicher, bürgerfeindlicher, gesetzeswütiger Moloch aus Korruption, Machtrausch und Despotismus. Eine der Gallionsfiguren des Sitten-Verfalles der EU ist Martin Schulz. Und die deutsche Sozialdemokratie gibt solch einem Mann die Möglichkeit, Kanzler zu werden.
ALLES GUTE DEUTSCHLAND! TB

Allgemein

16:06 | express: Donald Trump warned your anti-EU outbursts will start WAR: Juncker threatens US President

The President of the European Commission, 62, warned the United States government to stop stirring up trouble, after Donald Trump praised Brexit. He spoke with Vice President Mike Pence and said: “Do not say that, do not invite others to leave, because if the European Union collapses, you will have a new war in the western Balkans."


15:33 I freitum: EU feiert sich heute selbst - und die Medien machen mit: Zentralisten, Bürokraten, Freiheitsfeinde!

"..... Gebt den Bürgern also endlich ihre Freiheit zurück, Ihr Eurokraten! Und haltet Euch an Eure eigenen Verträge, die Ihr in den letzten Jahren zigfach gebrochen habt, nur um Eure selbstverschuldeten Krisen rund um Euro und Asyl notdürftig zukleistern zu können. Zeit für ein Ende von Rechtsbruch, Zentralismus, Bürokratie und Bürger-Gängelung.


07:46 | diepresse: Kurz: „Die EU fördert die Schlepper!“

Außenminister Kurz kritisiert bei einem Lokalaugenschein in Südeuropa die EU-Politik, Frontex und Helfer, die vor Libyen in Seenot geratene Flüchtlinge retten.

Forderungsminister auf Reisen! SP

24.03.2017

08:31 | ET: Merkel erwartet keine weiteren EU-Austritte – Weg der EU „ist insgesamt klar“

„Einzelne Mitgliedsstaaten haben natürlich unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie wir die Zukunft gestalten, aber der Weg insgesamt ist klar: Mehr Zusammenarbeit bei der Verteidigungspolitik, beim Schutz der Außengrenzen, bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus und bei allem, was uns wirtschaftlich erfolgreich sein lässt und die Arbeitsplätze unserer Kinder und Enkel sichert“, sagte die Kanzlerin der „Passauer Neuen Presse“ und dem „Donaukurier“ (Freitagsausgaben).

Trulla kann man nicht mehr ernst nehmen. Der wandelnde Irrtum im Hosenanzug hat ja mehrfach bewiesen, dass ihre Erwartungen niemals eintreffen. Ich erinnere nur an das "Wir schaffen das"! TB

Kommentare
(1) Den gleichen Satz hat es von Inhalt schon einmal gegeben, damals hieß es "am Ende steht der Sieg". Die selben Typen, heute wie damals, der gleiche Geist. Die Sprache macht es deutlich.

(2) @ (1) Nee, nee, das hat geheissen "Der Endsieg ist sicher". Ein kleiner aber wichtiger Unterschied.

(3) Der Untrschied zwischen 12 Jahren Hitler und 12 Jahren Merkel? Bei Hitler konnte man die Zerstörungen die er angerichtet hatte nach 12 Jahren deutlich erkennen...

(4) Arbeitsplätze unserer Kinder und Enkel? Mutti hat überhaupt keine Kinder. Und genau das ist das Problem. Deshalb hat sie keinerlei Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Zukunft und gegenüber der Zukunft unserer Kinder.

23.03.2017

10:52 | krone: Duterte über EU- Politiker: "Würde alle aufhängen!"

Nach Ex- US- Präsident Barack Obama, dem Papst und der UNO hat der philippinische Präsident Rodrigo Duterte nun auch die EU- Parlamentarier wüst beschimpft, weil in Brüssel die hohe Zahl illegaler Tötungen im philippinischen Anti- Drogen- Kampf kritisiert wurde. "Wenn es nach mir ginge, würde ich euch alle aufhängen! Ihr Verrückten, ihr Hurensöhne. Kümmert euch um eure eigenen Sachen", polterte Duterte bei einem Besuch in Myanmar in Richtung EU- Parlament.

Die b.com-Redaktion ist geschlossen gegen Aufhängen! Wir würden Ihnen die Pässe wegnehmen, sodass sie die EU nicht verlässen können und derste Reihe fußfrei anschauen müssen, was sie durch ihre "Arbeit" angerichtet haben! Das ist bestimmt eine größere Strafe als Aufhängen! TB

Kommentar
Wenn es stimmt, daß es ein Leben nach dem Tod gibt, dann käme das Aufhängen, bzw. jedwede Entsorgung mißliebiger Zeitgenossen in's Jenseits einer Fluchthilfe gleich. Da die Taten im Diesseits begangen wurden, sind die Täter im Diesseits zur Verantwortung zu ziehen; eine Fluchthilfe in's Jenseits ist daher abzulehnen. ☺

22.03.2017

17:56 | Inselpresse: EU Vertreter: Werden Mitgliedsländer zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen

Der für die "gemeinsame Immigration und Asylpolitik" zuständige EU Kommissar sagte, dass der Block seine Mitgliedsländer zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen kann, wie Associated Press berichtet.

09:04 | arte: Kampf um Europa (Video)

Der Brexit hat ein politisches Erdbeben in Europa ausgelöst. Erleben wir den Anfang vom Ende der EU? Der Dokumentarfilm deckt die geopolitischen Strategien und Allianzen auf, die die Geschichte der Gemeinschaft von Beginn an bestimmt haben. Dabei wird deutlich, welche Fehler die EU bis an den Rand des Scheiterns geführt haben.

Torquemada (must read!!!)
Beeindruckend, wie frech, unverschämt und arrogant der ganze EU-Apparatschik-Haufen tickt und handelt. Europa ist von dieser parasitären Schlingpflanze namens EU zugewuchert, seiner Lebenssäfte beraubt. Und während der alte Baum Europa abstirbt, verkaufen die dreisten EU-Apologeten die todbringende Schlingpflanze als eigentliches Europa.

21.03.2017

12:44 | wz: Erinnerungen an Gaddafi

Algier/Berlin/Wien. Was kostet es, die Migration über Nordafrika in die EU zu stoppen? Geht es nach Libyen, wären es vorerst 800 Millionen Euro. Diese Zahl nannte die Regierung unter Premier Fayez Serradsch beim Treffen der Innenminister aus europäischen und nordafrikanischen Ländern am Montag in Rom. Neben Innenminister Wolfgang Sobotka waren auch die Ressortchefs aus Italien, Frankreich, Deutschland, Malta, Slowenien und der Schweiz bei dem Treffen dabei.

Unvergessen Muamars "female soldiers" - könnte ich mir auch gut für b.com vorstellen! TB

White Rabbit
"Libyen ist der wichtigste Transitstaat für Migranten und Flüchtlinge aus Afrika auf dem Weg nach Europa geworden." --- "Seit dem Sturz von Landzeitdiktator Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 herrscht Chaos." --- Ah geh! Natürlich kein Wort darüber wer das Chaos verursacht hat: USA, GB und F.

20.03.2017

18:25 | ET: Kaczynski: Polen will Europa der zwei Geschwindigkeiten „mit aller Macht“ verhindern

Wenige Tage vor dem Jubiläumsgipfel der Europäischen Union hat der einflussreiche Chef der polnischen Regierungspartei PiS, Jaroslaw Kaczynski, entschlossenen Widerstand gegen ein Europa der zwei Geschwindigkeiten angekündigt.

Leseratte
Eigentlich ja ein schmutziges Spiel - und vermutlich auch von vornherein als Erpressung für östlichen EU-Länder gedacht. Einerseits wollen sie weder den Euro einführen noch eine engere Zusammenarbeit - aber möglichst viel Geld abgreifen. Andererseits ist in diesem Fall der Egoismus gut und wir müssen dankbar sein, wenn da Widerstand geleistet wird.

13:30 | RT: Downing Street: Brexit-Prozess beginnt offiziell am 29. März 2017

Die britische Premierministerin Theresa May wird den Artikel 50 des Lissaboner Vertrags, der jedem EU-Mitgliedsstaat das Recht erteilt, aus der Union auszutreten, am 29. März einleiten. Sie wird am nächsten Mittwoch ein Schreiben an die EU richten, in dem sie den Anfang des Brexits ankündigt. Das verlautete am Montag aus dem Amt von May. Somit wird sie den zwei Jahre langen Brexit-Countdown für die Verhandlungen zwischen London und Brüssel starten lassen.

07:43 | faz: Kosten des Brexit Eine saftige Rechnung für London

Die Europäer verlangen sechzig Milliarden Euro für den Brexit. Doch die meisten Briten ahnen davon nichts. Wie kommt die Kostenforderung zustande?

Neeeiiin, das ist kein Exempel, dass wir statuerien wollen, damit niemand anderer auf die Idee kommt, auch auszusteigen! TB

19.03.2017

10:01 | krone: Erdogans bisher folgenschwerste Hetze

Was hat Europa in den letzten 50 Jahren alles falsch gemacht, dass jetzt ein Sultan den ultimativen Preis einfordern kann: die Türkisierung Europas? Das ist die Brandfackel in ein ohnehin schon explosives Gemisch an Migrations- und Integrationsproblematik. Der Aufruf zu möglichst vielen türkischen Kindern ("Ihr seid die Zukunft Europas") war seine bisher folgenschwerste Hetze.

Die Europäisierung Osmaniens wäre doch auch einmal was - aber nur für Mutige! TB

Torquemada
Leider zwingt die EU Putin dazu mit Erdogan ein bisschen zu kuscheln und zu spielen - ansonsten hätte Putin schon längst eine Messe in der Hagia Sophia zu Konstantinopel lesen lassen!

Kommentar
Schon interessant, Erdogan der Hetze zu bezichtigen und gleichzeitig Wörter wie "Sultan" oder "Erdowahn" zu verwenden. Hier die Artikel der geplanten Verfassungsänderung: http://uncut-news.ch/2017/03/14/die-18-artikel-des-referendums-in-der-tuerkei/
https://www.youtube.com/watch?v=c7Ss2SSXF28
Sehr bezeichnend, dass es (fast) unmöglich ist, ein einziges deutschsprachiges Online medium zu finden, dass einfach die 18 Artikel aufzählt (mir ist es nicht gelungen), ohne irgendeinen Schmus dazuzuschreiben. Die schreiben einfach ihren Schmus runter, ohne es wert
zu finden, die 18 Artikel aufzulisten. Auch irgendwie bezeichnend.


09:30
 | krone: Kurz warnt: "EU gefährdet unser Sozialsystem"

Europaminister Sebastian Kurz lässt nicht locker in dem Bemühen, den Brexit und Österreichs EU- Präsidentschaft 2018 zur großen Chance für einen Neuaufbau der EU zu machen. Jetzt liegt Teil drei der Reformstrategie seines Ministeriums vor. Titel: "Ein gerechtes Europa". Dazu muss die Brüsseler Zwangsjacke in der Sozialpolitik verschwinden.

18.03.2017

19:18 | Watergate: DEXIT sofort! 5 Gründe SOFORT aus der EU auszutreten!

Deutschland muss SOFORT aus der EU austreten! Sie kostet uns viel mehr, als sie uns bringt. Dexit jetzt!

17.03.2017

12:30 | ET: Orban über EuGH-Urteil zu Flüchtlingen: „Jenes Land, das sich an die Gesetze hält, wird bestraft“

Ungarn zeigt sich empört über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: Das osteuropäische Land soll zwei Migranten knapp 40.000 Euro Schadenersatz bezahlen, weil es die Männer festgehalten und dann abgeschoben hat.


11:09
 | PI: H.W. Sinn: Das Gleichgewicht der EU ist zerstört

16.03.2017

15:15 | contra: Kein Geld mehr für EU-kritische Parteien?

Wieder einmal prescht mit Manfred Weber (CSU) ein EU-Politiker vor und fordert die Einstellung von Geldmitteln an EU-kritische Parteien. Die EU-Diktatur soll vorangetrieben werden.

12:44 | ET: CDU-Europapolitiker Brok nennt Wahlausgang in den Niederlanden „guten Tag für Europa“

"Das, was in den Niederlanden passiert ist, war ein Aufstand der Demokraten und Europäer", so CDU-Europapolitiker Elmar Brok. Sie hätten dem "Populismus eine deutliche Absage erteilt".

Ein guter Tag für Europa bzw. das was die Europathen für Europa halten! TB

15.03.2017

14:29 | ET: EU will sich von London in Brexit-Verhandlungen nicht erpressen lassen

"Wir werden durch Drohungen nicht eingeschüchtert", so EU-Ratspräsident Donald Tusk. Er verwies dabei auf Äußerungen aus London, dass ein Brexit ohne vorherige Austrittsvereinbarung mit der EU besser für Großbritannien sein könne als mit einer Vereinbarung.

Stellt Euch vor, die EU-Kommissare quaken und keiner hört zu. NB

14.03.2017

19:12 | ET: Zur „Terrorbekämpfung“: In der EU wird der Erwerb von Schusswaffen erschwert

Zur "Terrorbekämpfung" wird das Waffenrecht in der EU verschärft. Die 28 EU-Staaten werden verpflichtet, ein Überwachungssystem für die Ausstellung und Verlängerung von Waffenscheinen zu schaffen.

Krochn-Spezialist:
Kurz einige Eckpunkte die der interessierte Leser eh schon kennen wird:

Verbot bestimmter Halbautomaten
Magazinbeschränkungen Halbautomat Langwaffe max. 10 Schuss Magazin erlaubt
Magazinbeschränkungeen Halbautomat Pistole max. 20 Schuss Magazin erlaubt
Magazine mit größerer Kapazität werden automatisch Kategorie A, deren Besitz/Verwendung einer Ausnahmegenehmigung bedürfen (kriegen vermutlich nur Sportschützen in anerkannten Vereinen)
Wegfall von "Selbstverteidigung" als Bedürfnis
Was dann tatsächlich in nationales Recht umgesetzt wird kann auch der Krochn-Spezialist nicht vorhersagen, seine Glaskugel hat gerade einen Sprung

 

 

 

18:55 | ET:  „Stärkung des Anti-Muslim-Trends und der Fremdenfeindlichkeit“

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute entschieden, dass Arbeitergeber muslimische Kopftücher und andere religiöse und politische Symbole verbieten dürfen. Nun hagelt es Kritik aus der Türkei.

 

07:49 | kurier: EU-Parlamentschef entschuldigt sich für Frauen-feindliche Aussagen

Tajani kündigt Sanktionen für die Entgleisung von Janusz Korwin-Mikke an. Der polnische EU-Abgeordneten hatte unter anderem gemeint, dass Frauen "natürlich weniger verdienen" müssen. "Weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind."

Und wann entschuldigt er sich für die absurde Grenzpoltitik,
die offenen Grenezne für Flüchtlinge,
die geschlossenen Grenzen für dieproduzierenden Mitglieder der Gesellschaft (Detuschgrenzen)
dass die Abgeordneten und andere KEINE Steuern zahlen,
dass sie Europas Kultur zur Gänze standardiseren und somit vernichten,
die unendliche Gier der Brüssler Bürokratie
die hässlichen aber sauteuren Protzbauten
für Martin Schultz? TB

13.03.2017

16:40 | ET: „Keine Änderung der Sanktionsregelung“: EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU hat die Russland-Sanktionen um weitere sechs Monate verlängert. Neben den Einreise- und Vermögenssperren gegen 150 Personen, bleiben auch Kontensperrungen für 37 Unternehmen und Organisationen weiterhin bestehen.

Auf die EU ist halt Verlass. Erwarte das Schlechteste und Du wirst nicht enttäuscht werden. NB

16:15 | ET: Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei gefordert – Ende des Flüchtlingsdeals in Sicht?

Das Verhältnis der EU zu ihrem Beitrittskandidaten Türkei hat sich in den vergangenen Monaten dramatisch verschlechtert. In Europa werden die Forderungen nach einem offiziellen Stopp der Beitrittsverhandlungen lauter. Das könnte das Ende des Flüchtlingsdeals bedeuten.

13:58 | inselpresse: In der EU gibt es über 5.000 Verbrecherbanden, die Milliarden an der Migrationskrise verdienen

In der Europäischen Union wird derzeit gegen über 5.000 organisierte Banden ermittelt, wobei die Polizeichefs warnen, dass die Verbrecherbosse Milliarden an der Migrationskrise verdienen. Laut Europol gibt es tausende Banden, die auf internationalem Niveau agieren und gegen die derzeit in der EU ermittelt wird, wobei dies im Jahr 2013 bei mindestens 3.600 Banden der Fall war.

Die größte Bande sitzt in Brüssel! Natürlich zahlen auch die - wie für eine Verbrecherbande üblich - keine Steuern! TB

12.03.2017

16:15 | Video: Wilders: klare Worte an die Türken

15:42 | sputnik: London will sein Geld zurück: EU-Bank muss sich nach Brexit von 10 Mrd. Euro trennen

Nach dem Brexit erwartet Großbritannien von der EU die Auszahlung von derzeit in der Europäischen Investitionsbank (EIB) aufbewahrten neun Milliarden Pfund (etwa zehn Milliarden Euro), wie die britische Zeitung „The Sunday Times“ unter Berufung auf rechtliche Experten-Gutachten berichtet.

Theresa May als Maggie-Wiedergängerin? NB

11.03.2017

10:55 | pr: Draghi soll Abgeordneten Rede und Antwort stehen

ECbleak
Draghi soll einer Einladung zur Nachhilfestunde im österreichischen Parlament folgen und dabei die Niedrigzinspolitik erklären und rechtfertigen. Als Parlamentarier würde ich da gar nicht lange nachfragen und mich über die niedrigen Zinsen freuen, schließlich kann sich der Staat weiterhin verschulden und bekommt auch noch Zinsen (da Negativzinssatz) dafür. Also wenn das nicht klasse ich, versteh ich nicht ganz wozu die Nachhilfe dienen soll.

In Österreich genießt das EU Recht Anwendungsvorrang vor dem nationalen Recht. Folglich sehe ich da für AT - Parlamentarier keine politische Verantwortlichkeit. Wenn eine politische Verantwortlichkeit wirklich gewünscht ist, sollte man das Konzept des Anwendungsvorrangs aufgeben und wieder mehr nationale Souveränität leben. Dieser Anwendungsvorrang stammt übrigens aus einem Urteil über einen italienischen Rechtsstreit aus 1964; aus der Zeit als es noch die EWG und EAG gab. Ist man nicht mit der EU Politik einverstanden oder will Veto einlegen, sollte man nicht alles mit Ja und Amen übernehmen!

10.03.2017

20:10 | DWN: Die Risse werden tiefer: Schwere Verwerfungen in der EU

Der EU-Gipfel in Brüssel ist mit einem Eklat zu Ende gegangen: Polen blockierte alle Entscheidungen, weil es sich gegen das „Diktat aus Berlin“ wehren will. Bundesfinanzminister Schäuble spricht vom Verfall, Präsident Tusk warnt vor eingerissenen Brücken. Die EU zeigt sich in einer verheerenden Verfassung.

09.03.2017

17:40 | ET: Donald Tusk als EU-Ratspräsident wiedergewählt

Donald Tusk bleibt EU-Ratsprösident. Er ist für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Die Mehrheit der EU-Staats- und Regierungschefs votierte am Donnerstag für den Polen.

Diese Mischpoke hält zusammen wie Pech und Schwefel. NB

13:20 | Zweite Ratspräsidentschafts-Runde für Tusk? Warschau droht mit Blockade von EU-Gipfel

Im Streit um die Wiederwahl des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk hat die polnische Regierung mit der Blockade des bevorstehenden Gipfels der europäischen Staats- und Regierungschefs gedroht, wie die Agentur AFP meldet.

Lesermeinung:
Kaczinski hat völlig recht! Was für eine Unverschämtheit von Merkel und ihren Luxemburger Schosshündchen zu bestimmen wen Polen nomininiert??? Vielleicht nominiert nächstens Viktor Orban Frauke Petry als deutsche EU-Kommisarin - man stelle sich dann die Mundwinkel der Bundestrulla vor!!!

 passend dazu: spon: Streit um Tusk-Wiederwahl Kaczynski riskiert Polens Isolation

Torquemada
EU-Junta isoliert also Polen?! Ich bin äußerst begeistert! Vor allem die Hexe aus Litauen kann sich dann im Baltikum einmauern!

12:50 | Warum Nutella die EU in eine Krise stürzt

Warum die Schoko-Haselnusscreme einigen EU-Regierungschefs sauer aufstößt.

Jetzt geht es den Haserln bei der EU an die Nüsse... oder so! SP

07:42 | handelsblatt: Schulz überschritt laut EU-Parlament seine Kompetenzen

2015 wollte SPD-Kanzlerkandidat Schulz, damals Präsident des EU-Parlaments, einen Mitarbeiter rückwirkend befördern. Damit verstieß er gegen die Regeln, teilt das Parlament mit. Ob er sich dessen bewusst war, ist unklar.

Welche? Seine Machtkompetenzen, seine Geldverteilungskompetenzen oder seine intellektuellen Kompetenzen? Aaach all drei? Na dann iss ja gut! TB

Leser-Ergänzung
Anwendbarkeit von Regeln für "Eliten": Ausführungsbestimmungen, internationale Verträge, Gesetze des Bundes und der Länder, das Grundgesetz und Amtseide kommen für die sich selbst bezeichnende "Elite" nicht automatisch zur Anwendung, da sie sich typischerweise in (vorgetäuschter) Unkenntnis eben dieser Regeln leicht aus der Verantwortung ziehen können oder aufgrund eines selbst erklärten moralischen Notstands außer Stande sehen, diese gegen den Willen der Minderheit der "Gutmenschen" anzuwenden. Im Gegensatz hierzu vgl. Anwendbarkeit von Regeln für den "Souverän"

Anwendbarkeit von Regeln für den "Souverän": Für den Souverän gilt die strikte Anwendung aller Regeln, insbesondere die der unscharf formulierten Gesetze, die zum Schutz der "Eliten" entsprechend ausgelegt werden sollen. Unkenntnis oder moralische Bedenken können als Grund für eine Nicht-Anwendung in KEINEM Fall zur Begründung herangezogen werden: In der Demokratie gilt das strikte Gebot des Rechtsstaatsprinzip bis auf wenige Ausnahmen (vgl. Anwendbarkeit von Regeln für "Eliten" und Anwendbarkeit von Regeln für "Menschen, die noch nicht so lange hier leben").

aus: Handbuch der Scheindemokratie, 3. Auflage, Berlin 2005; früher: 1. Auflage, Berlin 1933; 2. Auflage, Berlin (Ost) 1949.

08.03.2017

10:15 | standard: Flüchtlingsdebatte: Kern will Osteuropäern EU-Gelder kürzen

Sollten sich mittel- und osteuropäische Länder weiterhin weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, will der Bundeskanzler ihnen die EU-Finanzhilfen streichen.

Torquemada
Lieber TB - auch selektives Lob für Kern ist absolut falsch. Kern ist ein Logen-Sozi der übelsten Sorte, der von Fellner als Pseudo-Strache vermarktet wird. Eine linke Nebelgranate letztlich wie Kurz, die jeden Müll in Brüssel mittragen und zentraler Teil des Establishments sind. Ein bisserl Erdogan-Bashing gehört zum Nebel um den Druckkochtopf gegen die Invasion rhetorisch abzukühlen. Aber wie schon erwähnt - jeder türkische Schienbeintritt gegen Merkel&Co ist nützlich! Am besten am Kölner Domplatz oder auf der Ringstrasse!

07.03.2017

19:40 | Spiegel: Brüsseler Kommissarin droht Osteuropäern mit Geldentzug

Die EU hat bisher kaum Mittel gegen Regierungen, die demokratische Grundwerte missachten. Justizkommissarin Vera Jourová schlägt nun vor, renitenten Staaten die Fördergelder zu entziehen.


13:34 | sputnik: In Versailles wird an Europas Geschwindigkeit gebastelt

Torquemada
Diese vier Zinnen sehen aus wie die Marx Brothers - und dann noch in Versailles - von dort kam seit bald 250 Jahren nichts Gutes mehr für Europa!


08:40 | tagesschau: Minigipfel zur EU Plädoyer für verschiedene Geschwindigkeiten

In der EU läuft es nicht rund - das Erstarken der Populisten ist nur ein Beispiel dafür. Frankreichs Präsident Hollande, Kanzlerin Merkel und die Regierungschefs aus Spanien und Italien, Rajoy und Gentiloni, fordern zur Abhilfe ein "Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten".

Die Forderung nach einem Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten ist wohl das Scheinheiligste, das es gibt. Wer (richtiger Weise) in den unterschiedlichen Geschwindigkeiten das Heil Europas findet und es ehrlich meint, sollte auf die EU verzichten und den Nationalstaaten wieder die volle Souveränität überantworten. Dann erhält Europa wieder die meisten optimalen Geschwindigkeiten die möglich sind. Keiner braucht den bürokratischen Über- und Umverteilungsbau in Brüssel mehr - und alles wird gut! TB

Kommentar
Das "Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten" kann es nicht geben. Die EU ist ein Verein - sonst nichts. Und es gibt KEINE "Mitgliedsstaaten" in diesem Verein, nur Länder/Geschäftsbetriebe. Die Souveränität der "Staaten" ist doch längst abgeschafft. Die Republik Österreich sowie eine BRD z.B. sind Geschäftsbetriebe unter Seehandelsrecht. Aber das haben ja die meisten Menschen noch nicht kapiert und wollen es auch
nicht wahr haben wenn man versucht es ihnen zu erkären. Der Kopf soll weiter im Sand stecken bleiben. Gehirnwäsche sei Dank....


08:28
 | anonymous: Aufgedeckt: Deutsche Soros-Agenten im EU-Parlament – Liste mit Namen und Notizen geleakt

Es gab in den letzten 50 Jahren keinen Putsch auf der Welt an dem der US-Milliardär George Soros nicht beteiligt war. Soros gilt neben Schlepperkönigin Angela Merkel zudem als eigentlicher Drahtzieher der Masseanmigration nach Europa. Ein investigativer Journalist hat jetzt eine Liste mit Soros-Agenten im EU-Parlament veröffentlicht, auf der neben zahlreichen hochrangigen deutschen EU-Abgeordneten von CDU, SPD, GRÜNE, FDP und LINKE, auch der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz steht.

Ich glaube, wir hatten schon einmal so eine Liste veröffentlicht. Für den Fall, dass nicht, hier nochmals! TB

06.03.2017

08:51 | mises: Donald Trump führt die EU an den Scheideweg

... Der Generalsekretär der regierenden Sozialistischen Partei Frankreichs, Jean-Christophe Cambadélis, hat Trump mit der französischen Präsidentschaftskandidatin des Front National, Marine Le Pen, verglichen, und darauf hingewiesen, dass die französische Linke sehr wohl wisse, welche Herausforderungen bevorstünden.


08:02
 | sz: "Sonst explodiert Europa"

Frankreichs Präsident Hollande glaubt, dass die EU nur überlebt, wenn einige Staaten schneller vorangehen als andere. Die größten Gefahren sieht er in nationalen Egoismen, langsamen Entscheidungen und den Rechtsextremen.

..... und dass der eigentliche Sprengstoff die EU ist, vergißt LePresident jedoch! Ein zwischen den Zeilen für die Bürgerfreiheit ganz gefährliches Interview und darob lesenswert! TB

05.03.2017

19:53 | scifiles: Demokratie-Exit: Das Europaparlament schafft sich ab

Einst war das Europaparlament die Abraumhalde für abgehalfterte nationale Politiker. Eine Möglichkeit für nationale Parteien, ihre Altlasten zu entsorgen, ohne die Kosten dafür tragen zu müssen (Das war bevor das nationale Recycling von Europaparlamentariern in Mode kam).

13:55 | ET: Niederlande: 56 Prozent der Menschen wollen EU verlassen

In einer Umfrage in den Niederlanden stimmten 56 Prozent der Befragten dafür, die EU zu verlassen und die wirtschaftlichen Beziehungen in anderer Art und Weise mit der EU aufrechtzuerhalten. 44 Prozent der Niederländer wollen in der EU verbleiben.

09:01 | RT: „Wir brauchen die EU nicht!“ - Mogherini im Belgrader Parlament minutenlang niedergebrüllt

Einen rauen Empfang erlebte heute die EU-Außenbeauftragte, Federica Mogherini, im Belgrader Parlament. „Serbien und Russland, wir brauchen die EU nicht“, hallt es durch Raum, während Mogherini ihre Rede beginnt. Doch der lautstarke Protest serbischer Oppositionspolitiker, bei denen es sich hauptsächlich um Nationalisten handelt, reißt nicht ab. Minutenlang wird die Diplomatin niedergebrüllt.

Unglaublich rauher parlamentarischer Gegenwind für die Europathin. Das ist aber nur eine leichter Vorgeschmack, was die Möchtegern-Diktatoren aus Brüssel künftig erwarten wird. Sehr erfreulich, wie sich die Parlamentarier engagieren, angesichts der Tatsach wie gebückt-dienerhaft sich unsere Parlamentarier benehmen, wenn sie Befehlsausgabe-Besuche von Europathen erhalten. Eine Schande! TB

Der Realist
Das war vorwiegend die Opposition, rund um Seselj, der vom Haager Tribunal, wegen einer angeblichen Krebserkrankung freigelassen wurde. Jahrelang hatte er sich dort aufgeführt, ehe sie ihn entließen. Hier ein Video, in denen er zuerst allen dort anwesenden sagt, dass sie ihm einen bl...n können, danach besteht er auf das Vorlesen des ganzen Textes. Darin steht, dass sie aufhören sollen seine Selbstverteidigung zu verhindern, sonst wird er ihnen die gesamte Scheiße, die sie ausgeschissen haben, essen lassen. Zum Abschluss fi..t er allen Anwesenden die Mütter, und liest sie namentlich vor. https://www.youtube.com/watch?v=ZCCMFHvVVA4


14:38 | Der Goldguerilla zu: "EU-Abgeordneter-Frauen verdienen zu Recht weniger" auf EU

Gewagte These, die der polnische EU-Abgeordnete da in den Raum gestellt hat. So wie er seine Aussage formuliert hat, klingt es eher nach Provokation denn als konstruktivem Dialog. Da Frauen und Männer nun einmal genetisch verschieden programmiert sind, läßt sich ein Vergleichstest zwischen den Geschlechtern auch nur schwer darstellen. Insofern ist die pauschale Bewertung eines ganzen Geschlechts aus rationaler Sicht absolut nicht zielführend und sinnlos.

Als EU-Abgeorneter sollte dieser Pole eigentlich darüber im Bilde sein, dass auf Grund der Vielfalt der EU-Mitgkiedsstaaten die von ihm angeführten und bewerteten „Kategorien“ von relativer Betrachtung sind. Ob der durchschnittliche griechische Mann nämlich tatsächlich größer ist als die durchschnittliche Schwedische Frau wäre schon eine wissenschaftliche Arbeit wert. Als EU-Abgeorneter sollte dieser Pole eigentlich auch hinlänglich über die Nachkriegsgeschichte informiert sein. Falls nicht, legen wir ihm gerne nahe, sich diverse gute Reportagen über die Trümmerfrauen zu Gemüte zu führen, dass er einmal sieht, welche Kräfte, auch physische, Frauen mobiliseren können, wenn es darauf ankommt. Es kommt auch nicht selten vor, dass Frauen in der Körpergröße den eigenen Mann überragen. Oft handelt es sich dabei um mächtige und/oder reiche Männer, für die eine sie selber haushoch überragende Frau eine Trophäe ist, mit der sie vor den Kumpels prahlen können. Als EU-Abgeorneter ist dieser Pole natürlich total überflüssig, seine Aussagen sowieso, ergo sollte er nicht nur weniger verdienen, sondern überhaupt nichts. Sowohl Frauen meinen oftmals, dass Männer einfach anders ticken und Männer meinen dasselbe über die Frauen.

Immer wieder keimt die Diskussion über gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit auf. Obwohl die Debatte darüber absolut ihre Berechtigung hat, betrifft sie eher einen marginalen Teil der berufstätigen Frauen. Im öffentlichen Bereich zum Beispiel sollte die gerechte Entlohnung von Frauen und Männern eigentlich schon längstens umgesetzt sein. Es gibt mittlerweile auch Frauen, die Busse und Straßenbahnen chauffieren. Und man darf davon ausgehen, dass diese gleich entlohnt werden wie die männlichen Kollegen, genauso wie bei der Exekutive, in der Politik usw. Es gibt aber auch Bereiche, in denen eine Diskussion über gerechte Entlohnung gar nicht geführt werden kann, da in vielen Professionen gar keine Frauen vorzufinden sind. Selten bis gar nicht wurden Frauen bei der Müllabfuhr, im Kanalsystem, am Bau, am Hochofen usw. gesichtet. Betriebe aber auch kommunale Einrichtungen sind daher gezwungen, höhere Löhne zu entrichten, da unter bescheideneren Bedingungen sich auch keine Männer für gewisse Arbeiten fänden. Würden Frauen auch in diese einschlägigen Professionen streben, läge es nahe, dass sie zu gleichwertigen Bedingungen wie Männer beschäftigt würden.

WEG MIT DEM SINNLOSEN UND ÜBERFLÜSSIGEN EU-POLEN !
HER MIT DEM ZERFALL DER EU !

Kommentar zum Goldguerilla
"Selten bis gar nicht wurden Frauen bei der Müllabfuhr, im Kanalsystem, am Bau, am Hochofen usw. gesichtet." Ich denke, das hat vielleicht damit zu tun, daß Frauen für diese körperlich harten Berufe nicht so geeignet sind wie Männer.
Es ist noch garnicht allzu lange her, da gab es an den Müllcontainern keine Rollen, die man schieben konnte, sondern man mußte den großen Mülleimer anlupfen und dann zum Müllauto schräg rollen. Da hat man ganz schön Kraft gebraucht. Vielleicht haben Frauen ja auch mehr Angst vor Ratten und Mäusen in der Kanalisation als Männer? Genausowenig hat man früher Männer als Kindergärtner gesehen. Dieser Beruf wurde so gut wie nur von Frauen ausgeübt. Vielleicht hat den Männern ja das viele Kindergeschrei nicht so behagt, und vielleicht war das ja unmännlicht?

Übrigens kann ich mich an einen Beitrag vor einigen Jahren im Radio erinnern, als es darum ging, auch Männer für den Beruf des Erziehers zu gewinnen. Da hieß es dann irgendwie, um Männer für diese Tätikeit zu begeistern, müßte man diesen Beruf aufwerten und mehr bezahlen. Genau.

04.03.2017

18:50 | focus: Polen versagt EU-Ratspräsident Tusk die Unterstützung

Die rechtskonservative Regierung in Polen hat dem polnischen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk die Unterstützung für eine weitere Amtszeit versagt. Anstelle von Tusk nominierte die Regierung den konservativen Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski für den Posten.

13:37 | Ragnarök zu "Frauen verdienen zu Recht weniger" von gestern

Alte Diskussion – neue Auflage. Einzig gerecht ist eine andere Sache: Gleiche Arbeit – gleiches Geld. Daraus leitet sich die nächste Frage ab – warum gibt es in „sozialen Berufen“ so viele Frauen und so wenige Männer? Warum gibt es in Technik Berufen so viele Männer und so wenige Frauen? Uhps. Schaut man anschließend weiter auf die Gehaltsniveaus kommt die nächste Frage. Warum verdient eine Kindergärtnerin so viel weniger als ein Java-Programmierer? Mega Uhps. Tatsächlich ist es so, dass ganze Berufsbilder dazu da sind – um ein ungleichgewicht zu schaffen. Wobei es hier natürlich viele Implikationen zu beachten gibt. Ist die alte Diskussion in vielen Firmen. Die Unterschiede Fachlaufbahn vs. Führungslaufbahn. Ist zwar ein wenig anders gelagert – aber abstrakt vergleichbar denke ich. Insofern – Ablenkung, Ablenkung und noch mehr Ablenkung. Von den eigentlichen Themen. Insofern – kommt sicher bald wieder irgendeine perverse Bürokratiewelle vorbeigespült. Mal sehen wir schlimm das dann wird.

03.03.2017

07:55 | jf: EU-Abgeordneter: Frauen verdienen zu Recht weniger

Frauen sollten nach Ansicht des polnischen Europaabgeordneten Janusz Korwin-Mikke weniger verdienen als Männer. „Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind“, sagte der libertäre Politiker während einer Debatte des Europaparlaments am Mittwoch. Als Beispiel fügte er an, daß die beste Frau bei der polnischen Physikolympiade auf Platz 800 gekommen sei und sich keine weibliche Schachspielerin unter den besten 100 der Welt befinde.

Es gibt bessere Gründe, den (sicherlich erfreulichen) Unterschied zwischen Mann und Frau heraus zu arbeiten aber sicher keinen einzigen guten Grund, den/das Gendergap zu rectfertigen! TB

Kommentar
Eine interessante Aussage für jemanden, der ohne Frauen hier auf Welt gar nicht rumwandeln würde. Im übrigen wenn Frauen schwach wären, würde unsere Spezies nicht mehr auf der Erde sein, denn intelligente Männer meinen Arten die weniger und klein sind, sterben aus.

Torquemada
(1) Das ergibt immerhin 7% bei den polnischen Wahlen!

(2) Der 74-jährige Korwin Mikke hat übrigens eine ca 25 jährige Lebensgefährtin und ein 2 jähriges Kind. Insofern hat er sich offenbar schon eine Dumme gefunden...

(3) Warum diese Abwertung? Warum diese Herabwürdigung des weiblichen Geschlechts? Wenn wir ehrlich sind, wie viele von uns Männer bedienen sich nicht am weblichen Geschlecht mit Liebsschwüren , gekonnten Verführungskünsten, leeren Versprechen oder auch Mitleid heisecherei und im Grunde gibt es doch genug gutgläubige Frauen die uns wirklich dumm auf dem Leim gehen um im Grunde alleine auf sich verlassen über zu bleiben, weil wir keinerlei Verantwortung weder für sie noch für eine Beziehung übernehmen werden(weil bitte es soll ja nie teuer werden nur den Eigennutzen bringen). Wir sollen viel mehr dankbar sein das dieses Geschlecht sich unserer annimmt unsere Ehe-/ Lebensfrustrationen ausgleicht und dafür zu verfügung steht, so traurig es auch klingen mag. Es wird weiterhin genug Männer geben, die wenn es um ihren Ruf & Vorteil geht in ihren Ehen sich rein politisch korrekt gegenüber ihren Ehefrauen verhalten, so gesehen, meistens sind es die, die am lautesten Moral,Anstand heraus posaunen und Betrug öffentlich anprangen.

02.03.2017

13:53 | MMNews: EU - Visafreiheit für Georgien öffnet Tor und Tür für Missbrauch

Die EU-Mitgliedsstaaten haben die Visafreiheit für georgische Staatsbürger beschlossen. Reisende aus dem Land können in Zukunft bis zu 90 Tage ohne Visum in den Schengenraum einreisen.

Der nächste Irrsinn - bringt jährlich zusätzlich geschätzte 200.000 Inzucht-Verhinderer! TB

11:53 | ET: Vize-Präsident des EU-Parlaments: Beitrittsgespräche zwischen EU und Türkei sofort beenden

"In der Türkei sind unzählige Journalisten im Gefängnis oder haben ihren Job verloren, weil sie die Politik der Regierung Erdogan kritisieren. Für einen Nato-Verbündeten und EU-Beitrittskandidaten ist es beschämend, wie Freiheit und Grundrechte mit Füßen getreten werden", so Lambsdorff.

Kommentar
"Für einen Nato-Verbündeten und EU-Beitrittskandidaten ist es beschämend, wie Freiheit und Grundrechte mit Füßen getreten werden", so Lambsdorff."

So wie die EU-Machthaber und nationale europäische Machthaber sich gegen kritische hiesige Meinungen aufführen, ist Erdogan eher ein großes Vorbild. Man kann daher eher andere Gründe vermuten, warum die Beitrittsgespräche beendet werden sollen. Möglicherweise hat Erdogan zu erkennen gegeben, dass er keinen Sinn mehr in der EU-Mitgliedschaft und auch Nato-Mitgliedschaft sieht. Und nun möchte man nach der Absage der Türkei das Gesicht wahren.

 

01.03.2017

19:05 | Kurier:   "Was für eine Scheiße!" - Juncker platzt im EU-Parlament der Kragen

Der Kommissionspräsident zeigt sich empört über die Kritik an seinen Szenarien für die EU.
"Was für eine Scheiße! Ich würde "Scheiße" sagen, wenn wir hier nicht im Parlament wären.

Ich bin empört über eine derartige Schei... SP

16:07 | freie welt: Juncker will Zerfall der EU fünf Optionen entgegen setzen

Die Angst nach dem Brexit wächst, dass weitere Staaten folgen könnten. In einem heute veröffentlichten Weißbuch der EU-Kommission lässt Juncker verschiedene Optionen ausführen, wie sich die EU weiterentwickeln könnte.

Kommentar des Einsenders
Ich wäre für Option Nr. 6 - weg damit.....

18:34 | S & D: "Keine halben Sachen bei der Transparenz!

„Die Panama Papers haben gezeigt, dass der Kampf gegen Geldwäsche und Steuervermeidung nur über mehr Transparenz führen kann. Denn nichts fürchten die Verschleierungsindustrie und ihre Klienten mehr als das Licht der Öffentlichkeit Deshalb darf es dabei keine halbe Sachen geben“

Also wir, die Köter würden Sie gerne beim Wort nehmen..... grrrrrr! Gilt selbstverständlich nicht für die Parteien, oder? SP

Komentare:
Komisch, als der GröSchaZ (Größter Schulz aller Zeiten) den Untersuchungsausschuß gegen Lügen-Juncker wegen der Luxemburger Steuer-Sparmodelle verhindert hat, habe ich von dem Herrn keine Forderungen für mehr Transparenz vernommen! Ja was denn nun?

Ruhe bewahren und nicht bewegen.... so bewegt sich am meisten.... Lebensmotto Mephisto