19.01.2020

09:16 | MMNews: Florian Homm: EU-Green-Deal ins Verderben

1 Billion gegen CO2: Der EU-Green-Deal ist Freibrief für unbegrenztes Gelddrucken und staatliche Willkür, sagt Florian Homm. Im Gespräch mit Michael Mross spricht die Investor-Legende über sein Leben, das Attentat und den Crash von Euro und EU.

18.01.2020

19:20 | unterberger: Die EU auf alten Irrwegen – nein, auf noch viel schlimmeren

Relativ rasch musste man in den letzten Tagen die vorübergehend aufgeflammten Hoffnungen wieder aufgeben, dass mit der neuen EU-Kommission und dem neuen EU-Parlament mehr Vernunft und Mäßigung in Brüssel eingekehrt wären. Fast muss man sagen: Beides fehlt heute sogar noch mehr in der EU-Politik.

Was hinsichtlich der Personalentscheidungen mit einem Betrug der Wähler beginnt, kann nur in einer Enttäuschung enden!TB


07:49
 | Welt:  Europäische Union kürzt Hilfsgelder für Türkei um 75 Prozent

Die EU kürzt die Vorbeitrittshilfen für die Türkei drastisch zusammen. Ein Grund dafür sei unter anderem die Militäroffensive Ankaras in Syrien. Von den Kürzungen unberührt bleiben die Zahlungen im Rahmen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei. Die EU hat die sogenannten Vorbeitrittshilfen für die Türkei in diesem Jahr einem Medienbericht zufolge drastisch zusammengestrichen.

Was zahlt die EU der Türkei dieses Jahr ... 168 Millionen! .... und dies ist der reduzierte Betrag, für die Heranführung der Türkei an die EU, doch es gibt eine Beitrittsverhandlungen und trotzdem wird bezahlt. Sicher im Vergleich zur Rettung des Klimas ist dies ein "kleiner Betrag", doch vergessen wir nicht, diese Beiträge sind aus den Brieftaschen der Bürger. TS

17.01.2020

18:48 | sputnik: EU-Außenbeauftragter Borrell will notfalls EU-Soldaten nach Libyen entsenden

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat einen Militäreinsatz der Europäischen Union in Libyen nicht ausgeschlossen. Borrell zufolge muss die EU dazu bereit sein, bei der Umsetzung eines Waffenstillstandes zu helfen. Griechenland hat bereits erklärt, sich an Friedenstruppen für Libyen beteiligen zu wollen.

D(EU)tschland wird in der aṣ-ṣaḥrāʾ al-lībiya verteidigt! TB

Die Leseratte
Unfassbar! Während sich die großen Player gerade auf einen Waffenstillstand geeinigt haben mit dem Willen, die Probleme in Öybien endlich auf dem Verhandlungsweg zu lösen und die kriegerischen Auseinandersetzungen zu beenden, fordert der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell "EU-Soldaten" in Libyen! Gehts noch? Die EU ist zu einem großen Teil Schuld an der Situation in Libyen, weil es europäische Länder waren, die die Staatlichkeit Libyens zerbombt haben. Für mich klingt das schon nach Sabotage. Es war vor allem Frankreichs Sarkozy, der nach eigener Aussage die "Wichtigkeit" seines eigenen Landes mit diesem Überfall beweisen wollte, und nun will Borell wegen der offensichtlich zu geringen Wichtigkeit der EU unbedingt Soldaten dorthin schicken. Wer ist dieser Mann und wer zum Teufel hat diesen Kriegstreiber ins Amt berufen?

16.01.2020

19:49 | sputnik: Bis zu drei Jahre Haft für Verbrennen von EU-Flaggen - Opposition im Bundestag skeptisch

Immer wieder werden Flaggen bestimmter Staaten bei Protesten verbrannt. Bislang steht dies im deutschen Recht nur in bestimmten Fällen unter Strafe. Das soll sich nun ändern. Bis zu drei Jahre Haft sollen Personen drohen, die Symbole anderer Staaten oder auch der EU verunglimpfen. Die Opposition lehnt die Gesetzesänderungen ab.

Und für das "Verbrennen" von zig-Milliarden an Euros gibt's keine Strafe? TB

Die Leseratte
Einerseits sind sie gegen Nationen, gegen Nationalsymbole, gegen Patriotismus, andererseits wollen sie jetzt das Verbrennen ausländischer Flaggen als Straftat verfolgen. Gleichzeitig darf unsere Kanzlerin ungestraft (!) die deutsche Flagge wegwerfen und damit verunglimpfen, obwohl DAS bisher schon unter Strafe stand. Und Anlass für die ganze Debatte war, dass eigentlich nur das Verbrennen der EU-Flagge unter Strafe gestellt werden sollte - ausgerechnet. Der blaue Lappen mit den Sternchen drauf ist kein Staatssymbol, die EU ist bestenfalls eine NGO, ihre Fahne nicht mehr wert als die eines beliebigen Karnevals-Vereins. Muss jemandem aufgefallen sein, der daraufhin sämtliche ausländischen Flaggen mit einbezog, um das eigentlich Anliegen zu tarnen, scheint mir.


11:39 I oo: Der Klimawandel und das Gratis-Mittagessen

„Green Deal“ nennt sich der Dirigismus, der unter der Führung der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ins Werk gesetzt wird. Gigantische Summen sollen demzufolge bis 2030 in die „Klimaneutralität“ der Alten Welt gesteckt werden. Der Rest der Welt schaut amüsiert zu, zeigt jedenfalls keine Lust, dem schlechten Beispiel Eurolands zu folgen. Dass es sich bei den von der EU geplanten Ausgaben keineswegs um klassische Investitionen, sondern eher um eine Geldverbrennung in allergrößtem Stil handelt, wird jedermann einleuchten, der sein Geld außerhalb geschützter Werkstätten verdient und zwei und zwei zusammenzählen kann.

Schon der Name ist gelogen! Ein Deal, ein Geschäft/eine Abmachung beruht grundsätzlich auf der Freiwilligkeit der Partner. Hier ist nichts freiwillig, von grün ganz zu schweigen! Persönlich verantwortungs-/haftungslose Politiker verschleudern die dem (theoretischen) Souverän abgepressten Gelder. Es ist zum sprichwörtlichen k..... HP

9:28 | ntv: Bundesregierung erteilt "Green Deal" Abfuhr

Die EU-Kommission fordert für ihren billionenschweren "Green Deal" mehr Geld von den Mitgliedstaaten. Die Bundesregierung lehnt das ab. Das bisherige Budget reiche für die Klimaziele aus, heißt es. Von der Leyens Klimaschutzziel 2050 könnte damit bröckeln.

Zur Abwechslung einmal gute Nachrichten aus Berlin! AÖ

09:02| politico: Brussels’ plans for EU minimum wage meet Nordic skepticism

Commission says it won’t force countries to introduce a statutory level.

Die nächste - dirigistische - Schnapsidee aus Brüssel. Mich wundert nur, dass Österreich nicht als Gegner dieser Initiative aufscheint, denn die für die Lohnverhandlungen zuständigen Sozialpartner würden einen staatlichen Mindestlohn als inakzeptablen Eingriff in die Lohnverhandlungsautonomie der Sozialpartner ansehen. Unbeschadet dessen ist gerade für die Staaten entlang des früheren Eisernen Vorhangs wie Österreich das starke Lohngefälle zu den osteuropäischen Staaten durchaus ein großes Problem. Doch in nicht allzu ferner Zukunft wird dieses Problem eines gewesen sein, denn die Löhne in den osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten ziehen mittlerweile kräftig an. So ist zu erwarten, dass die Anzahl der osteuropäischen Pflegerinnen aus EU-Staaten, die in Österreich tätig sind, aufgrund der abnehmenden Lohnunterschiede zurückgehen wird. AÖ

15.01.2020

15:08 | ntv:  Deutscher Ex-Diplomat unter Spitzelverdacht

Befürchtungen, dass China Deutschland und die EU ausspionieren könnte, gibt es immer wieder. Nun gibt es offenbar einen konkreten Verdacht: Der Generalbundesanwalt ermittelt einem Bericht zufolge gegen einen Ex-Diplomaten der EU. Ein ehemaliger EU-Diplomat aus Deutschland und zwei Mitarbeiter einer bekannten deutschen Lobbyfirma sind offenbar wegen des Verdachts der Spionage für China ins Visier der Ermittlungen von Generalbundesanwalt Peter Frank geraten.

Da ist die NSA/CIA eleganter ... die sitzt mitten drinnen und gibt den Takt an. TS

14.01.2020

20:24 | tweet "Größenwahn"

Die größenwahnsinnigen EU Weltverbesserer! Heute Manfred Weber, @CSU. Er will die Welt zwingen, den Hirngespinsten einer #VonderLeyen zu folgen! 👉🏼“Die Welt muß uns schon auch folgen in der Bekämpfung des Klimawandels“.

An Schaß wird die Welt tun, und schon gar ned, nur weil ein Mann, der so pototypisch für seine elitenstützende Aussage aussieht, nämlich  wie ein nichts-hinterfragender, blind-den-oberen-folgender kleiner Lakai, der ausserhalb der Politwelt maximal das zeug zum Schulbibliothekar hätte! Diese arme Wicht wrude von seiner Partei nach der EU-Wah lauf das Übelste entsorgt und diese SChießbudenfigur hat nichts Besseres zu tun, als noch immer denen das Wort zu reden! TB

12:34 | bild: EU prüft VERBOTvon Plastik-Verpackungen

Im Kampf gegen unnötigen Kunststoffmüll will die EU-Kommission ein Verbot von Plastikverpackungen prüfen. „Wir wollen die Regeln für Einwegkunststoffe definitiv ausweiten“, sagte der EU-Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei, Virginijus Sinkevicius, der„Welt“. „Ein wichtiger Schritt wäre beispielsweise, Verpackungen aus Plastik zu verbieten oder die Verwendung von Recycling-Plastik vorzuschreiben.“

An diesem Vorstoß zeigt sich neuerlich, dass die EU viel zu zentralistisch strukturiert ist. Warum sollten Binnenländer wie Österreich mit einem derartigen Verbot belastet werden, warum Meeresanrainerstaaten wie Deutschland und die Niederlande und viele weitere, deren Bevölkerungen und Touristen in der Lage sind, Plastik ordnungsgemäß zu entsorgen. Anders formuliert: warum soll ich am Abend kein Bier mehr trinken dürfen, nur weil der Hansi nur die Maß, nicht aber Maß halten kann. AÖ

12.01.2020

19:55 | SPON:  Nordische Länder wollen gegen Mindestlohn kämpfen

Die Europäische Kommission will Mindestlöhne EU-weit einführen, doch Dänemark, Schweden und Finnland sind dagegen: Sie befürchten, dass Arbeitnehmer in diesen Ländern dadurch weniger verdienen. Ursula von der Leyen hatte Ende November ihr Amt als Kommissionschefin angetreten und sich für Mindestlöhne in ganz Europa ausgesprochen. Sie will so die Fachkräfteabwanderung von Ost nach West eindämmen.

Wie verhindert die EUschi den Sozialabbau, in dem die Zuwanderung von Süd nach Nord gestoppt wird? Wie verhält sich die deutsche Wirtschaft zu diesen Plänen .... die bislang vom Lohndumping profitiert haben? Wäre es nicht an der Zeit, sich in diesen hohen Häusern gedanken zu machen .... anstatt Milliarden in Projekte zu stecken, die nur zu einem da sind .... Geld in jene Taschen zu füllen, die bereits übervoll sind? Die Grenzen der EU liegen an der Denkkapazität der handelnden Akteure.  TS

16:26 | oe24:  EU-Lob für Kurz: 'Modell für Europa

Die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der EU, eine konsequente Linie bei der Migrationspolitik und beim Kampf gegen den Klimawandel. Das waren die Schwerpunkte, die Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei seinem Antrittsbesuch als Kanzler der türkis-grünen Regierung in Brüssel betonte, wo er Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Brexit-Chefverhandler Michel Barnier traf.

.... und unser Kanzler der Herzen hörte nur ....... Ich bin ein Model ..... TS

11.01.2020

15:36 | unzensuriert: ÖVP-EU-Kommissar Johannes Hahn möchte höhere Beiträge von Österreich

Als „vaterlandsloser Gesell“ stellt sich wieder einmal EU-Kommissar Johannes „Gio“ Hahn von der ÖVP gegenüber den österreichischen Interessen dar. Während er das „pro-europäische Programm“, gemeint „pro-EU-Programm“ der neuen Bundesregierung lobt, drängt Hahn auf höhere Beiträge Österreichs an Brüssel. Als Budgetposten, die mehr Geld aus Österreich vertragen könnten, nannte er den Klimawandel, die Grenzsicherung, die Positionierung der EU in der Welt und die Nachbarschaftspolitik gegenüber Afrika.

So viel zum Thema "Wir schicken das Beste nach Brüssel" - in Realität schicken wir Verräter hin, damit es die Brüssler Junta leichter hat, die Mitgliedsstaaten abzuzocken! Widerlich, grauslich, ekelhaft und eine Charkaterlosigkeit sondersgleichen! TB

10.01.2020

13:22 | bild: Krawatten-Eklat in Kroatien

Mit Rollkragen statt Krawatte um den Hals hat EU-Ratspräsident Charles Michel (44) bei einem offiziellen Besuch in Zagreb für Irritationen gesorgt.

Für den neuen EU-Ratspräsidenten Michel scheint EU zu stehen für: Einfach Unsensibel oder Einfach Unchic. AÖ

17:13 | Der Bondaffe
https://www.krawattenspezialist.de/krawatten-guide/die-geschichte-der-krawatte/
Die plausibelste Geschichte der Krawatte beginnt mit dem 30-jährigen Krieg (1618-1648). Damals waren mit die besten Krieger die Reiter aus
Kroatien und haben für König Ludwig XIV gekämpft. Sie haben den Unterschied in diesem Krieg ausgemacht und wurden deswegen dem König
präsentiert.

Servus, Was soll man noch sagen? In früheren Zeiten waren Krawatten Kriegstücher. Auch noch heute ist das ein Symbol. Wenn man das Symbol
näher kennt. Über eine Krawatte kann man kommunizieren. Einem Richter gegenüber sollte man sich nicht mit Krawattenfarben wie schwarz, rot,
grün unsympatisch machen. Der Herr Pfarrer sieht gelb nicht gern. Eine meiner Lieblingskrawatten ist mit vielen "manneken pis" verziert.
Gefällt weder dem Richter noch dem Pfarrer. Ist aber persönlicher Ausdruck. Man schaue sich einen Donald Trump an. Oder Hans-Georg Maaßen.
Da wird kommuniziert.
So hat EU-Ratspräsident Charles Michel nichts verstanden. Oder provoziert in einem unheuerem Ausmaß? Ein schwarzer Rollkragenpulli sollte dann wenigstens Ausdruck und Macht der entsprechenden Position sein, die man innehat und rüberbringen will. Aber, na ja, der Mann sieht aus wie ein Geistlicher, vielleicht ein Vertreter des Vatikans? Sehr wahrscheinlich eine "diplomatische Kriegserklärung".

12:10 | ET: Orban kritisiert EVP-Fraktion scharf: „Wir werden sozialistischer und verteidigen unsere ursprünglichen Werte nicht“

Der ungarische Ministerpräsident Orban hat Spekulationen um einen Austritt seiner Fidesz-Partei aus der Fraktion der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament neue Nahrung gegeben. Er kritisierte die EVP scharf.


06:40
 | SPON:  EU-Parlament misstraut Johnson

Bei den Brexit-Verhandlungen wollen die Europaabgeordneten genau darauf achten, dass Boris Johnson die Rechte der EU-Bürger auf der Insel wie versprochen achtet. Die Sorgen sind groß. Das Europäische Parlament will den künftigen Zugang Großbritanniens zum EU-Binnenmarkt auch davon abhängig machen, ob die Rechte von EU-Bürgern auf der Insel nach dem Brexit gewahrt bleiben. "Jedes Abkommen über die künftigen Beziehungen sollte ehrgeizige Vorgaben für die Freizügigkeit von Personen enthalten"

Was sind die EU-Bürger? Jene "neuen Bürger" die nicht erarbeitete Sozialleistungen konsumieren und doch einen "Klima-EU-Notstand-Pass" erhalten haben und die EU diese nun nach Großbritannien exportiert? Geschützte Afrikaner die nunmehr den EU-Arten-Schutz geniesen? ..... oder doch die europäischen Bürger, die ihren Lebensunterhalt in Großbritannien verdienen müssen ..... und sich von Fisch und Chips ernähren dürfen? Sicher diese Fragen sind brennend .... wenn sogar die Mitglieder des Königshauses das Weite suchen. TS 
P.S.: Ist Walisisch eine Sprache? 

08.01.2020

16:10 | SPON:  Von der Leyen erwartet harte Verhandlungen mit Großbritannien nach Brexit

Die Brexit-Übergangszeit verlängern oder nicht? Über diese Frage streiten Großbritanniens Premier Johnson und die EU. Kommissionschefin von der Leyen drängt auf einen längeren Zeitpuffer - sonst drohten neue Probleme.

.... mit EUschi gibt es immer nur Probleme. TS

18:23 | Die Leseratte
Bei der Integrität des europäischen Binnenmarktes und der Zollunion könne es "keine Kompromisse geben". Sagt EUschi. Na, dann braucht die EU ja gar nicht mit GB zu verhandeln! Verhandlungen sind dazu da, Kompromisse zu schließen, die Zugeständnisse für beide Seiten beinhalten. Wenn ich von vornherein Kompromisse ausschließe, sind jegliche Verhandlungen obsolet. GB wird nicht aus der EU austreten, um anschließend de facto wieder einzutreten, nur ohne Repräsentation in Brüssel.
Da kann Boris auch gleich mit der NAFTA und den USA verhandeln und der EU bescheiden, sie dürften sich jederzeit gerne bei ihm melden, falls europäische Unternehmen vielleicht doch weiter Handel mit GB treiben wollen. Und eben jene werden EUschi vermutlich etwas Feuer unter ihrem mickrigen Pöter machen, hoffentlich früh genug! Es geht schlicht um Ideologie gegen Wirtschaft. In Deutschland gewinnt gerade die Ideologie und EUschi meint wohl, das könne sie in der EU auch durchziehen, weil die deutsche Arroganz ja so beliebt ist dort, lach.


15:15 | AN:  EU startet riesiges Programm zur Ansiedlung von Millionen Afrikanern

Damit nicht der Eindruck entsteht, hier würden Verschwörungstheorien verbreitet, drei Fakten vorweg: 
Erstens: Am 26. März 2019 verabschiedet das EU-Parlament eine Entschließung mit dem Titel „Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Abstammung“. Von den damals 751 Mitgliedern des Parlaments stimmten 535 dafür, 80 dagegen, 44 enthielten sich, 92 waren nicht anwesend.
Zweitens: In der Öffentlichkeit gab es dazu zu diesem Zeitpunkt keinerlei Berichterstattung oder gar Debatte. Die sog. Leitmedien berichten nichts davon.
Drittens: Vom 23. bis 26. Mai 2019, in Deutschland am 26. Mai, fanden die Wahlen zum neuen Parlament der EU statt.

Durch den Klimawandel können wir bald Baumwolle anbauen ...... TS

16:37 | Eri Wahn
Schäuble hat schon lange gesagt, daß wir die Gen-Auffrischung brauchen wegen Inzucht und so https://www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html Man kann Schäuble einiges vorwerfen, aber wenn man zwischen den Zeilen liest, ist er meistens (erschreckend) ehrlich!

13:46 | sueddeutsche: Zweifelhafte Umfrage

Das Eurobarometer zeige ein viel zu positives Bild, sagen Kritiker. Es verschleiert, dass viele angefragte Bürger gar nicht erst mitmachen wollten.

Und wieder bewahrheitet sich die alte Weisheit: Traue keiner Statistik, deren Zustandegekommen Du nicht selber genau geprüft hast. AÖ

05.01.2020

14:48 | Leser-Zuschrift "Und Euschi wußte von nichts"

Die mediale Berichterstattung über die vermeintliche Löschung der Handydaten ist doch ein weiteres Beispiel eines Zersetzungs-Aktes gegen EU-Politmarionetten.
Ich glaube der Aussage Von der Leyens, dass sie von ihrer vermeintlich eigenen Handydaten-Löschung tatsächlich erst aus der Zeitung erfahren hat.
Aber was passiert da tatsächlich gerade im Hintergrund ??
Die "Volksseele" in Europa wird durch versch. subtile Sabotageakte gegen die Ebene der "geschäftsführenden Eliten" in den EU-Vasallenstaaten langsam aber sicher in Stellung gebracht - der Druck im Kessel steigt !
Wir sehen zahlreiche, subtile, psychologische Vorbereitungen auf einen geplanten Systemchange in der Welt und in Europa, da wird gerade ein gigantisches Strategie-Rad gedreht !!
Man treibt dazu seit einigen Jahren (etwa seit 2008) die europäischen Satellitenstaaten - angeführt vom "Obervasall BRD" - zunehmend in das medial generierte Narrativ einer immer weniger funktionstüchtigen, demokratiefeindlichen, linksextremen EU-(Öko-)Diktatur.
Regime-Changes gelingen nachhaltig nur, wenn man einen großen Teil der Bevölkerungen auf seiner Seite hat. Gegen den "freien Willen" von 500 Millionen Europäern ist man da absolut machtlos !
Um die Strategie der "Befreiung durch den großen Bruder" in der Anfangsphase noch zu verschleiern, lässt man der kartellmedialen Hetze gegen Trump erst einmal noch total freien Lauf,
so dass "das alte System" schließlich auf dem komplett falschen (linken !!) Fuß erwischt, entlarvt und abgewickelt werden kann...das ist der Plan...
Zeitlicher Taktgeber für diese über Jahre ausgelegte Strategie zum Systemchange, ist das unausweichlich kollabierende, dollarbasierte, ungedeckte Schuldgeldsystem, an dem ja weltweit immer noch fast alle Länder und Zentralbanken hängen...
Im Rahmen der Neuausrichtung zu einer multipolaren Weltordnung ist Europa das sprichwörtliche Zünglein an der Waage zu einem neuen Kräftegleichgewicht in der Welt...
Mit einem Abdriften Europas vom "großen atlantischen Bruder" in den Verbund einer neuen, kontinentalen Seidenstraße, wäre der Niedergang des alten Imperiums sicher besiegelt.
Die USA wurden sich vollumfänglich darüber bewusst, dass sie mit ihrer bisherigen, alles dominierenden, imperialen Machtstrategie, die immer auch auf einer fast uneingeschränkten propagandistischen Deutungshoheit
beruhte, im angebrochenen digitalen Informationszeitalter keinerlei vertrauenswürdige Machtbasis und Überlebenschance mehr haben würden.
Im Lichte dieses Erkenntnisprozesses hat man sich daher zu einem kompletten Strategiewechsel entschieden, in dem man einen Großteil der eigenen kriminellen Vergangenheit aufdeckt, entlarvt und einer gerechten Strafe zuführt (kommende Militärtribunale !) Dem eigenen Grundreinigungsprozess folgt dann die Aufdeckung, das "Ausheben" und die strafrechtliche Aburteilung eines weltweit tätigen Deep-State-Netzwerkes, auch in Europa, wodurch das verloren gegangene Vertrauen in einen demokratisch und rechtsstaatlich legitimierten (Mit-)Führungsanspruch des Imperiums in der Welt zurückerobert werden kann...

"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt. " - Egon Bahr -

https://www.focus.de/politik/deutschland/berateraffaere-handydaten-geloescht-von-der-leyen-weiss-davon-auch-nur-aus-der-zeitung_id_11498818.html

03.01.2020

18:29 | voltairenet: Für die Europäische Union ist die Zeit gekommen, Gewalt anzuwenden

Die neue Europäische Kommission hat ihren Plan angesichts des aktuellen US-Rückzugs klar zum Ausdruck gebracht: die Wiederherstellung der Herrschaft Westeuropas, die es vom 16. bis zum 19. Jahrhundert über den Rest der Welt innehatte. Aus diesem Grund stattet sie sich mit einer Junk-Ideologie aus, die das Vokabular der europäischen Philosophen auf eine Weise verwendet, die dem ursprünglichen Sinn widerspricht. Diese Haltung wäre lächerlich, wenn sie nicht zum Krieg führen könnte.

Die Leseratte
Hier wird mal kurz die neue - globale - Doktrin der EU unter Uschi zusammengefasst. Nach der Lektüre sollte jedem klar sein, warum sie Kommissionpräsidentin werden musste: Sie ist seit Jahren maximal dafür konditioniert worden, die Agenda der Globalisierung durchzuziehen, eine brave Befehlsempfängerin wie Merkel, ebenso teflonbeschichtet und abgrundtief Gewissensbefreit.

02.01.2020

11:15 | handelsblatt: Griechische Bonds bleiben auch 2020 begehrt

Hellas-Anleihen haben ein glänzendes Jahr hinter sich, mit einem Kursgewinn von 32 Prozent. Marktbeobachter erwarten weiter steigende Kurse.

Wohin die verzweifelte Suche nach Rendite - mit der impliziten Garantie durch Deutschland, äh dem Euroraum - also führt. AÖ