20.02.2019

Frankreich

15:58 | nzz: Nicht eine, sondern mehrere Affären – der Macron-Vertraute Benalla wegen Meineids beschuldigt

Der Verdacht wiegt schwer gegen Alexandre Benalla, der bis im Sommer 2018 für die Sicherheit von Staatspräsident Emmanuel Macron und dessen Gattin zuständig war. Die Senatskommission, die den früheren Mitarbeiter des Elysée-Palasts sowie andere Präsidentenberater, hohe Polizeibeamte und Regierungsmitglieder befragt hat, hat ihren Bericht publiziert und ihn zur strafrechtlichen Auswertung an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Macron muß seinen Stab umorganisieren - ob sich das noch auszahlt? TB

19.02.2019

Frankreich

19:09 | Sezession: Frankreich (1): Gespräch mit David L’Épée

Das erfolgreichste außerparlamentarisch-populistische Phänomen Frankreichs sind die »Gelbwesten«, Benedikt Kaiser ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Verlagslektor. das wichtigste neurechte Magazin Frankreichs heißt éléments. Wir bringen beides zusammen: Nach unserem Gespräch mit Alain de Benoist (hier) und einer Analyse aus der Feder von Martin Lichtmesz (hier), veröffentlichen wir nachfolgend ein Gespräch zwischen dem freien éléments-Mitarbeiter und Gelbwesten-Kenner David L'Épée und seinem Chefredakteur Pascal Eysseric (La révolte des gilets jaunes, in: éléments 176, Februar-März 2019, S. 38–39.) Die Übersetzung hat Christa Nitsch für uns mit freundlicher Genehmigung von éléments angefertigt.

Sehr interessantes Interview zu den Gelbwesten - reinschaun! AM

Polen   Israel

15:50 I Jerusalem Post: POLISH PM: POLAND IS DEVOTED TO FRIENDSHIP WITH JEWISH NATION

"Polen ist dem jüdischen Volk und dem Staat Israel ergeben" so der polnische PM Morawiecki in einer E-Mail an den  New Yorker Rabbi, Shmuley Boteach. Nur sei es so, daß Polen die unhaltbaren Aussagen von Netanjahu und Katz nicht hinnehmen könne.
Morawecki führte weiter aus, daß er sehr hoffe, daß es letztendlich zu einer Verständigung mit PM Netanjahu käme.

Warschau: Das geistige Vakuum zwischen Nord-Poland und Süd-Poland!
War bislang die BRD-Diplomatie berühmt für Ungeschick, Faux-pas und Unterwürfigkeit, so toppen diese Polen um Lichtjahre durch den Zusatzfaktor "Tourette-Diplomatie" am aktiven Vulkan in Jerusalem! TQM

 

Deutschland   Grossbritannien

13:19 | ET: Bundesregierung fordert von London dringend „realistische Vorschläge“ zum Brexit

Die Bundesregierung hat Großbritannien aufgefordert, in den Brexit-Gesprächen Zugeständnisse zu machen. „Dringend“ nötig seien „realistische Vorschläge, die die britische Regierung auf den Tisch zu legen hat“, sagte Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) am Dienstag in Brüssel. Es bringe nichts, Forderungen zu stellen, „die für uns völlig inakzeptabel sind“. Dies gelte insbesondere für die von London geforderte Befristung der Auffanglösung für Nordirland, die Grenzkontrollen zu Irland verhindern soll.

Die Leseratte
Es ist unfassbar, mit welcher Arroganz die Briten immer noch behandelt werden! Ausgerechnet die Bundesregierung (Deutschland hat am meisten zu verlieren!) erteilt London Anweisungen. Die britische Regierung habe [gefälligst] Vorschläge auf den Tisch zu legen! Wovon träumen die nachts? So viel Realitätsverlust kann doch nicht nicht wahr sein! Wofür werden eigentlich all die Berater in der EU bezahlt, wenn noch keiner von denen mal auf die "britische Seele" hingewiesen hat? Darauf, dass die Briten ein extrem anderes Verständnis von Demokratie haben und außerdem ziemlich stolz sind und dass eine Behandlung, wie wir sie ihnen angedeihen lassen, erst recht zum Widerstand führen wird.

Polen   Visegrad   Israel

07:52 | Jerusalem Post: V4 SUMMIT CANCELED IN JERUSALEM AFTER POLAND QUITS OVER HOLOCAUST CRISIS

Polen sagt gestern das Visegrad 4 Treffen in Tel Aviv vollständig ab, nachdem der israelische Außenminister Israel Katz mit den Worten zititierte: "Die Polen haben  den Antisemitismus mit der Muttermilch aufgesaugt". Nun kam also gar kein Pole, das V4 Treffen wurde abgesagt, die Premiers von Ungarn, der Tschechei und der Slowakei kamen trotzdem. 
Polen bestellte zudem die israellische Botschafterin ein, teilte ihr mit, daß die Worte von Katz inakzeptabel und rassistisch seien. Zudem verlangte Warschau eine Entschuldigung, die jedoch nicht eintraf. Polen beklagte ferner, daß dies keine Art sei, wie sich Israel bei Polen für die Austragung der Nahost-Konferenz, die sich dem Iran entgegenstemmte, zu bedanken.

Na also! War also die "Nahost"-Konferenz, doch eine anti-Iran Konferenz. Und wieder wird Polen trotz "Mustergültigkeit" bestraft. Sie werden es nie verstehen.... TQM

14:58 | Leser-Bestätigung
Ich bin jetzt 76Jahre. Meine Vorfahren stammen z.T. aus Polen. Darüber hinaus habe ich Polen unzählige Male besucht. Der Antisemitismus ist in Polen bis heute sehr verbreitet,warum auch immer. Der Schamscha lebt noch immer in Polen.

18.02.2019

Grossbritannien

17:32 | krone: Offene Rebellion gegen Labour-Chef Corbyn

Innerhalb der britischen Labour-Partei ist es am Montag zur offenen Rebellion gegen Parteichef Jeremy Corbyn gekommen. Nicht weniger als sieben prominente Abgeordnete erklärten ihren Austritt aus der Partei und werden ab sofort als „unabhängige Gruppe“ im Parlament vertreten sein.

17.02.2019

19:53 | DW: France to investigate anti-Semitic insults at 'yellow vest' protest

Authorities in Paris have opened an investigation into anti-Semitic insults by French “yellow vests” against Jewish philosopher and writer Alain Finkielkraut. Anti-Jewish incidents have been on the rise across France.

Wenn du als krachendes korruptes westliches Regime nicht mehr weiter weißt, holst du die Antisemitismuskeule heraus! Was an "dreckiger Zionist" antisemitisch sein soll, frage ich mich darüber hinaus. Antizionismus und Antisemitismus sind bekanntermaßen zwei verschiedene Dinge! AM 

 

 

17.02.2019

Grossbritannien

18:15 | ET: Großbritannien: Kein großes Interesse mehr am Sternenkranz auf blauem Grund

An EU-Fahnen besteht in Großbritannien kein Bedarf mehr, dafür jedoch am Union Jack. Angesichts des für den 29. März geplanten Brexit werden die Briten offenbar "ein bisschen leidenschaftlicher" in der Liebe zu ihrem Land.

Beneidenswert! TB

Polen   Visegrad   Israel

15:42 I TQM: Pole-Position zu Israel bröckelt

Nein,  das ist nicht "Strache-Englisch", sondern die Zusammenfassung aus einem Jerusalem Post-Artikel zur "Nahost-Konferenz" in Warschau. 
Letzte Woche noch fand die Anti-Iran-Konferenz in Warschau statt, welche Polen als  "g´schmastester Diener" ausrichtete und wo die erlauchtesten NATO-"Partner" und Israel ihre Bedrohungsszenarien in Nahost auftischten. So schön wäre das Happening gewesen, wenn nicht Netanjahu die polnische Opferwurzel direkt auf polnischem Boden angebohrt hätte!!! So waren laut Netanjahu "die Polen" nicht nur  nicht Opfer, sondern NS-Kollaborateure!!! Wenn das jetzt nicht den Antisemitismus, den es in Polen gar nicht gibt nährt und sie dadurch erst recht zu Opfer werden, bedenkt man, daß am Höhepunkt des Streits zwischen Polen und Israel, Israelis in "KZ-Insassen-Uniformen" vor  der polnischen Botschaft demonstrierten und damit verheerende Medien-Fotos produzierten.  

13:14 | RT: Trump fordert Europa zur Aufnahme von gefangenen IS-Kämpfern auf

US-Präsident Donald Trump hat die europäischen Verbündeten der USA um Aufnahme und Verurteilung von hunderten von gefangenen Kämpfern der Terrormiliz "Islamischer Staat" aufgerufen. Andernfalls wären die USA gezwungen, die Kämpfer auf freien Fuß zu setzen, twitterte Trump in der Nacht zum Sonntag. Zu den Staaten, die Trump in seiner Botschaft direkt ansprach, gehört auch Deutschland.

Warum soll Europa sich um diese Kämpfer kümmern, wenn das 1) ihre sichere Freilassung bedeutet und 2) diese Leute im Irak und Syrien gewütet haben und daher auch dort abgeurteilt gehören? Trump beweits mal wieder, wo er politisch wirklich steht - nämlich auf der Seite der Globalisten! AM 

12:58 | unser mitteleuropa: Fast alle Armeen Europas sind in katastrophalem Zustand

Vor 1990 war die Welt für Militärs noch in Ordnung. Es gab den kalten Krieg, und man erhielt genügend Geld vom Finanzminister, um die Streitkräfte mit ausreichenden Waffensystemen ausrüsten zu können. Ebenso gab es in fast allen Staaten die Wehrpflicht, die der Garant dafür war, dass die Streitkräfte über genügend Soldaten verfügen konnten.
Heute, fast 30 Jahre später, verfügen die Europäischen Staaten ausgedrückt in Prozent des Bruttoinlandsproduktes nur noch über geringere Finanzmittel als 1990 und haben obendrein noch mit einem Soldatenschwund zu kämpfen, da der Großteil der Streitkräfte der Staaten in Europa auf ein Freiwilligensystem umgestellt wurde. Die Folgen sind verheerend, es wurden viele Kasernen geschlossen, die schweren Waffen reduziert, und die dahinsiechenden Rüstungsindustrien in Europa saugen die Streitkräfte mit ihren Begehrlichkeiten bis aufs Blut aus. Die Folge davon ist, dass in der Praxis nur noch einige wenige Staaten über voll funktionsfähige Streitkräfte verfügen.

Zum Glück, sonst würde Katrin Kneissl wahrscheinlich nicht nur Sanktionen, sondern auch Kriegserklärungen gegen Russland verlesen! AM

16:00 | Leser-Kommentar
Laut Grönemeyer sollen ja die Kinder an die Macht, denn sie wissen nicht was sie tun. Ich erweitere mal: ...und Frauen an die Macht, denn die könnens auch nicht besser! Wenn man sich so in Europa umschaut, dann sieht man sehr viele "VerteidigungsministerINNEN. Und die haben die Armeen schlicht und einfach an die Wand gefahren. Man(n) könnte auch von bewusster Wehrkraftzersetzung sprechen. Und vielfach geht das Desaster von den Regierungs-
cheffINNEN aus. Seit die Trulla das sagen hat, wurde das Verteidigungsministerium von den ihr genehmen und ergebenen Ministern, sprich fachfremden Politikmitarbeitern, abgewrackt. Ob der Herr von und zu, der Herr de r Miesere, oder zuletzt nun die Flintenusch, alle hatten und haben
sie Abermillionen für "Beratungsdienstleistungen" zum Fenster rausgeschmissen. Zuletzt sogar an den eigenen Sohn!
Und seit dem wir viele Frauen in Schlüßelpositionen sitzten haben, spricht die Industrie und vorne weg Bertelsmann, von einem massiven Fachkräftemangel. Was da wohl gemeint ist?

16.02.2019

Frankreich

15:02 | smopo: Tausende Regimegegner verhaftet und verurteilt

Frankreichs Premierminister Édouard Philippe hat bekannt gegeben, dass es fast 1.800 Gerichtsurteile gegen Aktivisten gegeben hat, die an den wöchentlichen Gilets Jaunes-Protesten (Gelbe Westen) teilgenommen haben.

Da lobe man sich Deutschland - Verhaftungen gabs bei PEGIDA keine oder wesentlich weniger, da schon im Vorfeld ein Konzern den Mitarbeitern angedroht hat, sämtliche Mitarbeiter zu entlassen, die daran teilnehmen. Unterdrückung ohne Verhaftung! TB

15:17 | Dazu passend - rt: Gelbwesten protestieren vierzehnte Woche in Folge in Paris! TB

Ungarn

09:19 | unser mitteleuropa: Ungarn und Italien bereiten sich zusammen auf die EU-Wahl vor

Der ungarische Staatssekretär für EU-Angelegenheiten traf am Mittwoch mit italienischen Beamten zusammen, um die Haushaltsvorschläge der Europäischen Kommission, die Migration, die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament und die „Angriffe“ von Brüssel gegen Italien und Ungarn zu diskutieren.

Je mehr die patriotischen Staaten Europas zusammenarbeiten, desto besser! Vorwärts Orban und Salvini! AM

15.02.2019

Grossbritannien

19:42 | RT: Britisches Biologiebuch zeigt Schwangere mit Intimrasur - Eltern wütend

Wütende Eltern haben im Netz ein Schulbuch scharf kritisiert, das eine schwangere Frau mit einer brasilianischen Intimrasur darstellt. Die Abbildung, die im Jahr 2017 im Lehrbuch erschien, wurde von Internetnutzern als "Pornofilm" bezeichnet. Ihrer Meinung nach würde dieses Bild gefährliche Geschlechterstereotype unter Pubertierenden verstärken.

Die "Non-stop disco" des Westens wird so lange weiterlaufen, bis das Volk auf den Tisch haut! AM 

 

Grossbritannien

16:33 | anti-spiegel: Größenwahn in London – Trotz Brexit-Problemen träumen Politiker von der Wiederrichtung des Empire

Man sollte also meinen, dass London genug Probleme hat und sich derzeit auf eine wirtschaftlich sehr harte Landung vorbereitet. Stattdessen träumen aber viele Politikerin London derzeit von der Wiedererrichtung des British Empire. Der Verteidigungsminister hat in einer Rede, die RT-Deutsch ausführlich zitiert hat, dargelegt, dass Britannien wieder mit einer großen Armee und Flotte an seine Vergangenheit als Weltmacht anknüpfen sollte.

Ob sie von einem Empire 2.0 träumen, vermag natürlich niemand zu sagen. Dass sie aber unbedingt raus müssen und neue geolpolitsche Allianzen schmieden werden, eh' die EU den Bach runtergeht, ist klar. Und geostrategisch werden -  nachdem die EU an Bedeutung und Einfluß verloren hat - die Karten neu gemischt. Da ziehen die Briten es vor, sich jetzt in aller Ruhe schon gute Partner zu suchen und nicht dann im Chaos Allianzen schmieden zu müssen, wenn viele Länder händerringend um neue Partner buhlen! TB

14.02.2019

Ungarn

19:41 | unser Mitteleuropa: Der ungarische Besuch Pompeos war „historisch“

„Der Budapester Besuch des amerikanischen Außenministers war eine „historische Visitation”- sagte der ungarische Staatssekretär für internationale Kommunikation und Beziehungen, Zoltán Kovács in Washington, der einen offiziellen dreitätigen Besuch in der amerikanischen Hauptstadt abstattet.

Die große Achillesferse Orbans bleibt seine pro-amerikanische Haltung. Hier könnte er sich etwa in Bezug auf Venezuela mehr an Italien orientieren! AM

13.02.2019

Italien 

16:40 | Info-DIREKT: Salvini: Kampf gegen Zentralbank, Goldreserven beschlagnahmen

In Italien legt sich Salvini nach der Asylindustrie nun mit der Zentralbank an. Der Innenminister will die Goldreserven, welche hinter den USA und Deutschlands die drittgrößten der Welt sind, beschlagnahmen. Weiters forderte im Zusammenhang mit einem Jahre zurückliegenden Bankenskandal, die Führungsriege der italienischen Nationalbank „auszuräumen“.

Salvini zeigt vor, dass der Kampf gegen die Globalisierung auch einen Kampf gegen die Zentralbanken und Brüssel bedeutet. Forza Salvini! AM

katalsep   Deutschland

10:51 | rt: Carles Puigdemont in Berlin: Ich kämpfe weiter für die Unabhängigkeit Kataloniens (Video)

m Zuge des Abspaltungsreferendums vom 1. Oktober 2017 und einem anschließenden Unabhängigkeitsbeschlusses, wirft die spanische Staatsanwaltschaft zwölf Separatistenführern Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung öffentlicher Mittel vor.

Es ist wie immer. Der Anführer macht sich aus dem Staub und die Follower sitzen vor Gericht! Kann mir jemand erklären, warum der nicht in Madrid ist? TB

12.02.2019

Ukraine

19:33 | RT: Internet-Flashmob in der Führungsriege der ukrainischen Polizei: "Ich bin Bandera" (Video)

In der Führungsriege der ukrainischen Polizei läuft seit Sonntag ein virtueller Flashmob. Die hochrangigen Beamten bekennen sich in den sozialen Netzwerken zu Stepan Bandera. Dabei machen sie vom Slogan "Ich bin Bandera" Gebrauch. Stepan Bandera machte sich einen Namen als Nazi-Kollaborateur und ideologische Führerfigur der ukrainischen Natiоnalisten der UPA ("Ukrainische Aufständischen Armee"), die während des Zweiten Weltkriegs zahlreiche Kriegsgräuel gegen Zivilisten verübte.

Die Ukraine hat ihre Psychopathen anscheinend schon in der Führungsebene der Sicherheitskräfte versammelt. Die EU und die USA schweigen - was sich willfährige Vasallen im Westen so alles rausholen können! AM 

 

Ungarn

18:07 | Der Standard: Ministerpräsident Orbán drängt Frauen zurück in die Mutterrolle

Viktor Orbán nutzt als Stütze seiner Macht die Angst – besonders jene vor Migration. Immer wieder schürt er Furcht vor "Überfremdung" und "Bevölkerungsaustausch". Sein neuestes Mittel dagegen, nach Propaganda, Zäunen und Zwietracht: Es soll mehr Ungarn geben! Die Idee konkretisiert: Jede Frau unter 40, die zum ersten Mal heiratet, erhält einen Kredit in der Höhe von zehn Millionen Forint. Man könnte auch sagen: Sie bekommt eine Schuldenlast von 31.000 Euro aufgebürdet. Die Rückzahlung wird bei der Geburt des ersten Kindes für drei Jahre ausgesetzt. Nach dem zweiten wird ein Drittel des Kredits, nach dem dritten der gesamte Betrag erlassen. Frauen mit vier oder mehr Kindern zahlen bis an ihr Lebensende keine Einkommensteuer. 
Außerdem steckt dahinter Rassismus: Bestimmte Kinder sind erwünscht und förderungsbedürftig, andere nicht. Ständig warnt Orbán vor der Gefahr des Bevölkerungswachstums bei Musliminnen und Afrikanerinnen. Zugleich schafft er für weiße Frauen neue finanzielle Anreize für Mutterschaft. Statt über geordnete Migration auch nur nachzudenken, reduziert Orbán Frauen auf die Funktion als Gebärmaschine – solange sie Ungarinnen sind. Erinnerungen an die Vorstellung, Kinder für den "Volkskörper" zu produzieren, werden wach. 
Eine Konsequenz wird es sicher geben: den Widerstand von Frauen – etwa durch Auswanderung. Hunderttausende, vor allem besser gebildete, leben mittlerweile im Ausland. In welcher Form auch immer die Ungarinnen dagegen protestieren, sie werden sich das nicht gefallen lassen. 

Was für eine Freude! Bravo Orban! Gestaffelte Geburtenprämie für Ungarinnen - wahnsinn, wie rassisitisch!  Die 31.000 Euro sind für jede Mutter ein kostenloser Kredit, beim zweiten Kind 10.000 Euro Geburtengeld geschenkt und mit dem dritten Kind zur Gänze ein Geburtengeld von 31.000 Euro!
Was für einie Ansage für ungarische Jung- und Mehrkindfamilien - da kotzt die femisitische "mein Bauch gehört mir" -Suffragette - denn sie bekommt nichts für ihr hedonistisches Dasein, Selbstverwirklichung  und Schamanen/Trommel-Seminar gehen auf eigene Kosten. Ebenfalls vorbebeugt wird einer möglichen "Schwängerungs-Migration" - wer will schon die sexuelle Ausbeutung der ungarischen Männer durch alleinstehende, unbegleitete Flüchtlinginnen? TQM

19:23 | Die Leseratte:  

Guten Tag
Nachdem ich meine Lachtränen endlich getrocknet habe muss ich öffentlich feststellen, dass diese Tussi (Schimpfwort für solche, oder?) genau so strunzdumm ist, wie sie schreibt. Denn ihre gesamte Litanei fußt ja auf der Behauptung, jede ungarische Frau im gebärfähigen Alter bekäme bei der Heirat eine Zwangshypothek, oder wie soll man die Formulierung "eine Schuldenlast aufgebürdet" anders verstehen? Und um diesen Kredit jemals wieder loszuwerden, müsse jede Frau jetzt ebenso zwangsweise 3 Kinder bekommen. Hallo? Ich kann ihn auch ganz einfach zurückzahlen, ohne Kinder zu bekommen. Und für diesen Kredit erhalte ich einen Gegenwert, den Hausstand z.B., die Möglichkeit eine Firma zu gründen, eine Wohnung zu kaufen oder meinetwegen ein Auto und eine Urlaubsreise. Daran sieht man, wie verpeilt diese Feministinnen sind. Dieser Kredit ist ein ANGEBOT, niemand wird gezwungen, ihn zu nehmen, wenn er ihn nicht braucht oder nicht will.

19:44 | Das Bambusrohr: 

Werter TQM,
Das von Ihnen erwähnte Schamanen/Trommel-Seminar nennt sich heutzutage Workshop und hat seinen Urspung bei den grünen Evangelikalen. Workshop klingt nach harter Arbeit, die natürlich staatlich zu fördern ist.
mfg
bambusrohr

13.2., 18:10 I TQM - Werte Leseratte&Bambusrohr: Obwohl ich mich schon auch täglich diskriminiert fühle! Zum Beispiel gegenüber Ökofreaks mit Elektro-Auto, die gratis Top-Aufladeparkplätze für ihre 150.000 Euro Tesla in den Innenstädten gewährt bekommen, statt gleich noch ökologischer mit der E-Trambahn in die Stadt zu fahren.
Außerdem fühle ich mich als Großstädter diskriminiert, da  ich keine Flächen-Silllegungsprämien erhalte, obwohl ich nicht nur nichts an Grünzeug produziere, sondern sogar noch über Fleisch- und Milchprodukte Unmengen Grünzeug konsumiere, bzw. große Mengen gewißer Getreide in Biergestalt trinke!

11.02.2019

11:15 | rt: Brexit-Verhandlungen: May weist Corbyns Vorschlag einer Zollunion zurück

Im Ringen um ihren Brexit-Kurs hat die britische Premierministerin Theresa May den Vorschlag von Oppositionsführer Jeremy Corbyn zurückgewiesen, eine dauerhafte Zollunion mit der EU beizubehalten. Ein "harter" Brexit wird derweil immer wahrscheinlicher.

Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass May und Corbyn ein wenig zusammenarbeiten - im Sinne des großen Ganzen! TB

12:11 | Leser-Ergänzung
Am Sonntag hatte ich im Restaurant ein Ehepaar aus London als Tischnachbarn. Beide Rentner, geschaetzt um die 70.
Wir hatten eine nette Unterhaltung und kamen im Verlauf des Gespraeches auch auf das Thema Brexit.
Die Beiden hatten seinerzeit gegen den Brexit gestimmt. Beide betonten, dass sie bei einer erneuten Abstimmung anders votieren wuerden. Sie fuehlten sich durch das Verhalten der Eu zutiefst gedemuetigt und sie haben mir versichert, dass im Falle einer erneuten Abstimmung das Votum fuer den Austritt viel deutlicher ausfallen wuerde. Auf meinen Einwand ,
dass in Deutschland von der Presse eher das Gegenteil prognostiziert wuerde, meinten Beide, dass dies reine Zweckpropaganda sei.

10.02.2019

Italien

10:18 | rt: Großdemonstration gegen Regierung in Rom – Zehntausende gehen auf die Straße

Zehntausende Menschen haben in Rom gegen den Kurs der Regierung demonstriert. Verschiedene Gewerkschaften hatten zu dem Protest auf der zentralen Piazza San Giovanni am Samstag aufgerufen, bei dem sie zu mehr Gleichheit, Recht auf Arbeit und gegen Rassismus aufriefen. "Die Regierung muss aus der virtuellen Realität heraus und sich in die reale Welt begeben", sagte die Generalsekretärin des Gewerkschaftsbundes Cisl, Annamaria Furlan.

Serbien

09:56 | nzz: Zehntausende von Serben gehen gegen Präsident Vucic auf die Strasse

Unter dem Motto «Einer von fünf Millionen» forderten sie freie Medien und faire Rahmenbedingungen für Wahlen. Sie werfen dem Präsidenten Aleksandar Vucic einen autoritären Regierungsstil vor. In dieser zehnten Woche der Demonstrationen reagierte Vucic mit einer Tour durch südserbische Städte und Dörfer. Beobachter vermuten, er bereite sich mit der Tour auf vorgezogene Neuwahlen vor.

Dazu passend, (2014 hat man ihn als Hoffnungsträger und Geläuterten gesehen) - tagesanzeiger: Einst Kriegshetzer, heute schämt er sich dafür! TB

09.02.2019

Frankreich

15:05 | Sputnik: Samstag-Proteste der Gelbwesten entflammen wieder in Paris

Am 9. Februar gehen die Gelbwesten zum 13. Mal in Folge in Paris auf die Straße. Seit Beginn der Demonstrationen wurden mehr als 2.000 Menschen verhaftet, mindestens zehn kamen ums Leben. Die Mehrheit der Todesfälle lässt sich auf Kollisionen zwischen Demonstranten und Fahrzeugen zurückführen.


13:54
 | SPON: Rechte in Frankreich Das schleichende Comeback der Marine Le Pen

Leise Sohlen, rechte Gesinnung: Marine Le Pen werkelt in Frankreich an ihrer politischen Rückkehr. Dabei nutzt sie die Aufregung um die Gelbwesten - und verpasst sich selbst ein gefährlich seriöses Image.
Der entscheidende neue Impuls aber ging vom Protest der Gelbwesten aus. Beim RN machte man nicht den Fehler, die neue soziale Bewegung platt zu vereinnahmen. Wo Le-Pen-Anhänger mitmarschierten, was häufig genug der Fall war, blieben sie meist unerkannt. Das ersparte Le Pen bisher den öffentlichen Vorwurf, die Gelbwesten zu unterwandern. 
Trotzdem kann sie im anlaufenden Europa-Wahlkampf nun Macron für die Unruhe im Land verantwortlich machen. Und sie setzt auf einen europäischen Kurs. "Der Sieg unserer Verbündeten in mehreren europäischen Ländern eröffnet uns eine neue Möglichkeit: Europa von innen verändern", erklärt sie ihre Abkehr vom Frexit in Anspielung auf die Regierungsbeteiligung rechtsextremer Parteien in Italien und Österreich.Noch hoffen viele Gelbwesten, mit einer eigenen Partei Le Pen Konkurrenz machen zu können. Doch RN-Stratege Guiniot fürchtet das nicht: "Am Ende des Protests kehrt jeder in seine politische Heimat zurück, entweder rechts oder links." Le Pen aber arbeitet daran, dass es rechts außer bei ihr keine politische Heimat in Frankreich mehr gibt.

"Gefährlich seriös", was für eine großartige "Dämonisierung" eines BRD-Organs! Wo sonst Rechte und Patrioten "in die Hölle gehören", vom "Verfassungsschutz beobachtet", in ihrer "Demagogie aufgedeckt und bekämpft", als "Dumpfbacken dennunziert", gibt es etwas neues Böses: "Gefährlich seriös"!!! Wieso ist "seriös", "gefährlich"? Weil der Blender und Schaumschläger Macron gefährlich unseriös ist! Dieser logische Spiegel, entgeht dem "Spiegel"! TQM

 

08.02.2019

Frankreich

11:45 | pp: Unruhen in Frankreich: Kein Ende in Sicht

„Gelbwesten“-Demonstrationen wurden in den wichtigsten Städten Frankreichs organisiert. Die Mobilisierung schwächte sich nicht ab. Die Unterstützung durch die Bevölkerung war leicht zurückgegangen, aber immer noch enorm (60%-70% laut Umfragen). Der Hauptslogan ist seit dem 17. November 2018 unverändert geblieben: „Macron muss zurücktreten“. Im Dezember wurde ein weiterer Slogan hinzugefügt: „Volksabstimmung Bürgerinitiative“.

Ein Ende ist erst mit Macsons politischem Ende in Sicht. TQM hat heute in Geopolitik einen interessanten Vergleich angerissen: wer bleibt länger im Amt Maduro oder Macron? TB

07.02.2019

Schweiz

16:42 | inside paradeplatz: 50jährig und ausgesteuert? Verbrenne Pass und ID und lerne Arabisch

Helvetiens Gutmenschen-Beamte und -Politiker rollen Asylanten und Flüchtlingen roten Teppich aus – Ältere Schweizer sind Verlierer.

Auch die Schweiz scheint das eigene Volk als unerwünschte Mehrheit zu behandeln. AM

Frankreich   Italien

14:57 | sputnik: Reaktion auf Treffen von di Maio mit Gelbwesten: Frankreich ruft Botschafter aus Italien zurück

Kein Tag der vergeht, ohne dass es zwischen den beiden europäischen Partnern zu gegenseitigen Seitenhieben kommt. Nun ist in dem Konflikt eine neue Eskalationsstufe eingetreten: Frankreich hat beschlossen, seinen Botschafter aus Rom abzuziehen.

Friedensprojekt Europa an der Arbeit! TB

Grossbritannien

12:19 | geolitico: Brexit ist Alptraum für Deutschland

Mit einem bilateralen Außenhandelsvolumen von rund 122 Mrd. Euro pro Jahr (Exporte plus Importe) rangieren die Briten auf Platz fünf der wichtigsten Partnerländer. Der Handelsüberschuss Deutschland gegenüber Großbritannien betrug 2017 knapp 47 Milliarden Euro.

Ein handelsdefizitärer Partner, der noch dazu dieses Defizit über seinen obskuren Finanzmarkt halbwegs "derstemmen kann", ist das reinste Paradies. Garantiert ja der defizitäre Partner Arbeitsplätze beim Handelspartner (Deutschland)! Insoferne hat die EU - allen voran Schäuble im Jahr 2016 nach der BREXIT-Entscheidung - äußerst kurzsichtig agiert, indem sie den Briten grollten und wildeste Drohungen ausgesprochen haben. Dabei wurde vergessen: gerade bei Briten hat es keinen Sinn, ihnen Angst zu machen oder zu drohen, denn gerade das verschärft bei ihnen die "Jetz-erst-recht"-Mentalität! TB

14:33 | dazu passend - manniko: Ob der Brexit helfen wird? Der zivilisatorische Abstieg Großbritanniens beschleunigt sich! TB

Italien

09:09 | welt: Europas Wachstumszwerg Italien droht eine düstere Zukunft

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegen im politischen Geschäft häufig Welten. Selten aber geht beides so stark auseinander wie derzeit in Italien. In dieser Woche bestätigte das nationale Statistikamt, dass Italien Ende 2018 in die Rezession gerutscht ist.

10:31 | M dazu:
Das ist kein Problem, denn Deutschland bürgt mit den Immobilien seiner Einwohner.

06.02.2019

Italien

15:09 | Goldcore: ITALEXIT: Italy’s Debt Crisis Will “Rock EU To Its Foundations” – Banking Crisis and Euro Exit Are Likely

– ITALEXIT: Italy to crash out of Euro and ‘rock EU to its foundations’
– Italy’s debt crisis will lead to default, exit from the euro, or both claims respected economist Bootle
– Italy has fallen back into recession with its economy shrinking by 0.2% in the last quarter
– “When Italy finally blows up, it will cause both a banking crisis that will shake the European economy and a political crisis that will rock the EU to its foundations”

Lesenswerte Analyse der derzeitigen Finanzsituation in Italien. Offensichtlich läuft es wirtschaftlich in Italien gerade nicht so gut. AM

 

Italien

08:31 | info-direkt: Salvini: Asylheim geräumt, Geld für bedürftige Italiener!

In Italien scheint möglich zu sein, was in Deutschland und Österreich nicht geht. Gestern ließ Innenminister Matteo Salvini die zweitgrößte Asylunterkunft in Castelnuovo bei Rom räumen. Anstatt Einwanderer durchzufüttern, will er das Geld lieber für bedürftige Italiener ausgeben.

Grossbritannien

06:47 | fuw: Vom Austritt ohne Deal zum Deal ohne Austritt

Wer die Briten in der EU halten will, sollte sich dafür einsetzen, dass die Kosten der Sozialleistungen an Migranten geteilt werden. Ein Kommentar von Hans-Werner Sinn.

05.02.2019

06:48 | rt: Ukraine vor den Präsidentschaftswahlen: Bereitet Tymoschenko einen neuen Maidan vor?

Am 31. März finden in der Ukraine Präsidentschaftswahlen statt. Viele Beobachter prognostizieren, dass es zu einer Stichwahl in einer zweiten Abstimmung kommen wird. Manche rechnen gar mit einer Neuauflage der Maidan-Proteste, wie Maria Janssen herausfand.

04.02.2019

19:45 | RT: Kein "Svexit": Schwedische Anti-Einwanderungs-Partei begräbt Pläne für EU-Austrittsreferendum

Die schwedische Anti-Einwanderungs-Partei "Schwedendemokraten" sieht von ihren ursprünglichen Plänen eines Referendums zu einem "Svexit" ab. Der Parteichef sprach davon, man wolle sich stattdessen "pragmatisch" geben. Zusammenarbeit in der EU sei wichtig.


Ungarn

09:06 | um: CNN beklagt, dass ungarische Schulbücher nicht migrationsfreundlich sind

Die ungarische Regierung misst der Frage der europäischen Migrationskrise in Fernsehen, Radio und Staatsjournalismus große Bedeutung bei. Nun scheint es, dass die Migrationskrise und die nationalistischen und christlichen Ideen der ungarischen Regierung auch in die Bildung abrutschen.

03.02.2019

Russland

18:00 | sputnik: Konflikt mit Europarat: Russland fordert gezahlte Beiträge in Millionenhöhe zurück

Russland darf seit fast fünf Jahren im Europarat nicht mehr mitstimmen, hat jedoch die Mitgliedsbeiträge jahrelang danach noch in vollem Umfang gezahlt. Nun fordert Parlamentschef Wjatscheslaw Wolodin die Gelder in dreistelliger Millionenhöhe zurück. Wie Sputnik aus Straßburg erfuhr, hat dieses Begehren jedoch kaum Chancen.

Frankreich

15:57 | Leserzuschriften "gestern bei den Gelbwesten"

(1) Bei den Gelbwesten Demos gestern in Paris gab es mehrere neue Sachen. Mal abgesehen davon das es immer brutaler wird.
Vermehrt randalieren die sogenannten schwarzen Blocks, auch Antifa genannt. Zerdeppert werden sowohl Geschäfte wie Autos und unbeteiligte sowie Polizisten. Interessanterweise halten sich die Araber immer noch zurück.
Es wurde wieder Realität das Medics angegriffen wurden beim Hilfeleistungen. Also bildeten sich Ringe aus Gelbwesten um die Medics beim Behandeln der Verletzten und um diesen Ring drumherum ein Ring aus Polizisten welche diese mit ihren Schildern schützte. War bitter dringend nötig....
In Stuttgart wurden ebenfalls Gelbwesten von der Antifa angegriffen.

(2) Hier der Bericht eines deutschen Arztes (Chirurg) gestern aus Paris, gesehen bei Facebook
⚕Einsatzbericht🚨
Am 02.02.19 nahm ich als Teil eines Teams von Freiwilligen an einem medizinischen Versorgungseinsatz bei den Gelbwesten-Demonstrationen in Paris teil. Über Stunden verlief die Demonstration völlig friedlich, selbst Frauen, Kinder und Ältere liefen mit. Es wurde gelacht und Musik gemacht. Von der Polizei oder den Spezialeinheiten war nichts zu sehen. Nach der Ankunft auf dem Platz der Republik änderte sich das Bild der Demonstranten. Zunehmend formierten sich schwarz bekleidete und vermummte Mitglieder des sogenannten Schwarzen Blocks. Die "normalen" Teilnehmer verschwanden zunehmend. Dann wurden Mülleimer angezündet, Restaurantmobiliar und öffentlich zur Verfügung gestellte Elektroroller aufgeschichtet und ebenfalls in Brand gesetzt. Dies führte zu ersten Einsätzen der Polizei, die der Feuerwehr den Weg zu den Brandherden freiräumte. Da manche versuchten, die Polizei selbst daran zu hindern, setzte diese Tränengas ein, um den Weg frei zu bekommen. Danach schützte sie die Feuerwehr vor Wurfgeschossen. An anderer Stelle versuchten Mitglieder des Schwarzen Blocks in geschlossener Formation die Reihen der Polizei zu durchbrechen. Diese setzte zur Abwehr Wasserwerfer und Tränengas ein. Man konnte die Polizei dabei beobachten, wie sie die Situation abwartend beobachtete, um dann in schnellen Bewegungen die Formationen zu trennen. Die meisten Verletzungen, die auftraten, waren Folge dieses sich ständig wiederholenden Ablaufs. Durch die ständige Bewegung gerieten Unbeteiligte zwischen die Fronten und standen dann plötzlich unvermittelt und ungeschützt in einer Gaswolke, wurden zur Seite gedrängt, stolperten, wurden überrannt oder durch Geschosse getroffen. Kam es zu Verletzten, sicherte die Polizei deren Versorgung und Abtransport durch die Bildung eines Ringes von der Demonstration ab.
Es mag sein, dass meine Sicht nur einen kleinen Teil der Geschehnisse umfasst, aber dennoch erscheint es mir wichtig, beide Seiten zu beobachten und neutral zu berichten. Wir als Sanitäter und Ärzte versorgen jeden Verletzten. Für die Idee und das Anliegen der Gelbwesten sind solch aggressive Zusammenstöße mit der Polizei nicht hilfreich. Ebenso wie eine klare Abgrenzung von den Gewaltbereiten zwingend erforderlich ist, muss auch die Berichterstattung neutral erfolgen. Denn: Das Aufhetzen gegeneinander hilft schlussendlich niemandem.

Grossbritannien

13:15 | t-online: Notfallplan für Brexit-Unruhen: Queen soll evakuiert werden

Im Falle des Brexits könnten schwere Unruhen London erschüttern. Um Queen Elizabeth und ihre Familie zu schützen, stehen jetzt Notfallpläne zur Rettung bereit. Alle Infos im Newsblog.

Man merkt, wie dem europäischen Hochadel die Haltung abhanden gekommen ist. George VI. verließ London auch aufgrund der deutschen Bombenangriffe nicht - die Queen will schon wegen eines ungeregelten Brexits die Stadt verlassen. AM

15:33 | Leser-Kommentar
Naja der Unterschied zur Zeit des Weltkrieges (World War) lebten um den Buckingham Palast 3 Inder und 4 Pakistani. der Rest waren Briten, Engländer, Tommys,... Heute leben um den Buckingham Palast 3 Engländer und 4 Briten und der Rest ist MultiKulti par Excellence.
Der Bürgermeister ist ja auch Moslem, dazu gelten in Gewissen Gebieten von UK das Gesetz der Sharia und in anderen Gebieten trauen sich die Bullen nicht rein (No Go Areas). Das die Old-Schachtel-Queen hinter dem Brexit steht dürfte hier in der B.com-Gemeinde auch keine wirkliche Neuigkeit sein.

Italien

08:51 | focus: Sieben Zahlen zeigen, wie schlecht es tatsächlich um Italien steht

Auch bei der Rente geht es den Italienern selbst gar nicht so schlecht. Sie gehen zwar im Durschnitt erst mit 66,6 Jahren in Rente, wenn sie mit 20 Jahren ins Berufsleben eingestiegen sind. Dafür liegt das Rentenniveau bei 83,1 Prozent des früheren Gehalts. So summiert sich die Rente im Schnitt auf 28.908,20 Euro. Im Monat sind das 2409 Euro.
Deutschen Rentnern geht es im Vergleich dazu deutlich schlechter. Die durchschnittliche Altersrente lag 2016 im Westen bei 812 Euro und im Osten bei 936 Euro.

Ein Beitrag vom Mai 2018, den wir damals übersehen haben. Ein Leser hat uns drauf aufmerksam gemacht! Es geht um die Rente! 3!!! Mal so soch wie in Deutschland! TB

15:28 | Leser-Kommentar
Die Italiener sind genauso doof wie die Deutschen Politiker. Beide haben nicht kapiert das der Sozialstaat eine Einrichtung ist, in der man den Menschen eine Grundsicherung leistet. (Natürlich verhältnismäßig ob jemand schon vorher was dafür geleistet hat)
Die Italiener geben den Alten mehr als den Jungen arbeitenden.
Und die Deutschen gebens allen und verhältnismäßig den Deutschen Rentnern durchschnittlich weniger.
Eine Grundsicherung bedeutet nicht das manche in Saus und Braus leben und auch nicht das manche Flaschen sammelnd in der Stadt auf zu treffen sind!

02.02.2019

Frankreich

17:43 | heise: Macron: Gelbwesten von 40.000 bis 50.000 Ultra-Aktivisten infiltriert

Macron stellt sich dem Kampf um die Gunst der öffentlichen Meinung nun auf eine neue Weise. Er ist jetzt mittendrin in der großen Debatte. Dabei sagt er Dinge, die erstaunlich sind. Zum Beispiel, dass die Gelbwesten von "40.000 bis 50.000 Ultra-Aktivisten infiltriert sind", die es darauf abgesehen haben, die Institutionen zu zerstören.

Grossbritannien

13:30 | Epoch Times: Bei Brexit-Aufschub müssen Briten an Europawahl teilnehmen

Sollte sich der Austritt Großbritanniens aus der EU bis zur EU-Parlamentswahl im Mai verzögern, wäre einem Gutachten zufolge eine Teilnahme der Briten am der Wahl unvermeidlich. „Sollte das Vereinigte Königreich in der Zeit der Europawahlen noch Mitglied der EU sein, hätte es die Pflicht, Wahlen abzuhalten“, heißt es in einem Rechtsgutachten des Europäischen Parlaments, aus dem der „Spiegel“ (Samstag) zitiert. Alles andere sei ein Verstoß gegen europäisches Recht.

Langsam wird es lächerlich, wie man in europäischen Medien eine Abwendung des unabwendbaren Brexits herbeischreiben will. AM

13:17 | netzpolitik: Airbus baut die „Eurodrohne“

Bis 2025 sollen europäische Rüstungskonzerne eine bewaffnungsfähige „Eurodohne“ entwickeln. Sie würde dann auch im zivilen Luftraum fliegen. Dafür fehlt es an einem Ausweichsystem. Das Verteidigungsministerium erwägt deshalb den Einbau „amerikanischer Technologie“.

Wer hätte auch gedacht, dass dieses Projekt eine unabhängige europäische Initiative sein würde! AM 

 

10:51 | nzz: Die Regierung May und das ganze Parlament haben versagt. Die Beziehung des Vereinigten Königreichs zur EU steht vor dem Nichts

Grossbritannien weiss nicht, wie weiter mit dem Brexit – und in zwei Monaten fällt es ungeregelt aus der EU heraus. Das Referendum hat die Politik in eine Krise geführt. Jetzt muss das gelähmte Parlament das Heft wieder in die Hand nehmen.

Wesentlich mehr hat aber die EU versagt, die zum einen mittels top-down-regieren die Briten zum Austritt bewogen hat und zum anderen nach der BREXIT-Abstimmung in Panik verfallen ist und einen "wir sind gnadenlos zu Austrittswilligen-Präzedenzfall" schaffen wollten! TB

01.02.2019

Grossbritannien

17:31 | Manniko: Britische Regierung zwingt Universitäten zur Einhaltung des Rassengleichheitsgebots bei der Notenvergabe

Aus Großbritannien kommt gerade die Kunde vom neuesten Schauspiel staatszersetzender Idiotie. Dieses Mal darf sich die konservative (sic!) britische Regierung einen Orden anhängen für ein Vorhaben, mit dem "rassistische" Universitäten dazu gezwungen werden sollen, alle Rassen in gleicher Weise durchs Studium zu ziehen, um ihnen am Ende die gleichen Noten zu verleihen. (Übersetzt mit DeepL)

So führt sich die Gleichheitsreligion selbst ad absurdum. AM

Belgien

14:24 | Info-DIREKT: Menschenrechte: Belgien verurteilt, weil Mörder nicht therapiert!

Absurde Vorfälle um die Menschenrechtsgerichtbarkeit werden in der EU zur Normalität. Der Staat Belgien wurde zu 32.500 Euro Entschädigung verurteilt, weil er einen Mörder nicht in seiner Muttersprache therapieren ließ.

Europa muss sich von den Menschenrechten befreien, bevor sich die Menschenrechte von Europa befreien! AM 

 

Frankreich

12:12 | ET: Frankreichs Präsident erntet Spott und Häme mit Aussage: „Ich bin auch eine Gelbweste“

Im Grunde sei er selbst eine „Gelbweste“: Mit dieser überraschenden Aussage hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Spott und Häme von Anhängern der Protestbewegung auf sich gezogen.

Eine weitere Folge der dereinst so beliebten Softporno Filmreihe: "Tolpatschige Emanuelle"! TB

08:15 | od: Confirmado; Legião Estrangeira precisa recrutrar 1250 combatentes com urgência! Como se engajar?

Zusammenfassung des Einsenders
Die frz Armee sucht dringend dringend dringend Personal . Das von der offiziellen Zeitung der Gendarmerie die in Reihen der Armee wildert sowie andere Einheiten der regulären Armee sucht auch die Fremdenlegion dringend Leute.
Sind es sonst ca 30 die Woche brauchen die kurzfristig 1250 neue.....Also über die doppelte Jahres Menge. Offiziell wegen der Auslastung durch Einsätze

Addendum des Einsenders
Bei den Gelbwesten scheint es laut mehrerer Aufrufe sich nächsten Samstag alles auf Paris zu konzentrieren und nichts mehr in der Provinz stattfinden.
Generell scheint flächendeckend das Verbandzeug in Frankreich auszugehen. ....