26.06.2019

Frankreich

15:46 | jouwatch: Pariser Bewohner in Migrantenvierteln leben in Angst - Kriminalität steigt an

In den kriminalitätsbelasteten Migrantenvierteln, beispielsweise dem 18. Arrondissement, fühlen sich die Bürger immer mehr im Stich gelassen. Sie leben in Angst.

25.06.2019

Frankreich

19:35 | ET: Macron beim Internationalen Strafgerichtshof durch „Gelbwesten“-Aktivist angezeigt

"Gelbwesten"-Aktivist Francis Lalanne reichte am 11. Juni beim Internationalen Strafgerichtshof eine Klage wegen "Verbrechens gegen die Menschlichkeit" gegen den französischen Präsidenten Macron und seinen Innenminister Castaner ein.


13:11 | jw: Von Affäre zu Affäre

Der Gerichtstermin steht noch nicht fest, aber sicher ist seit zwei Wochen: Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy wird demnächst auf der Anklagebank Platz nehmen müssen. Vorgeworfen werden ihm Korruption und passive Bestechung, seine Anträge auf Einstellung des seit vier Jahren anhängigen Verfahrens lehnte das Pariser Berufungsgericht am 18. Juni in letzter Instanz ab. Es ist nur eine der zahlreichen Affären, die Sarkozy am Hals hat. Er soll zusammen mit seinem Anwalt Thierry Herzog einem früheren Obersten Richter für nützliche Informationen einen Job im Steuer- und Promiparadies Monaco versprochen haben.

13:09 | Lesser-Kommentar zu den Leserkommentaren (2) und (5) von gestern (14:06)

Ich muss gestehen, dass mich diese beiden Kommentare erschrecken. Denn Pauschalierungen sind, egal von welcher Seite, immer falsch. Es gibt (siehe Frankreich, und genauso hier bei uns) mit Sicherheit Einsatzgruppen, die brutal vorgehen, und das vermummt. Und diese Personen haben wohl die entsprechende von Natur aus gegebene Einstellung, um solch eine Arbeit durchzuführen. Aber daraus einen Rückschluss auf alle Polizisten zu ziehen, kann falscher nicht sein. Man muss nur mal mit Polizisten oder Beamten des Bundesgrenzschutzes sprechen, wie viele die Faust in der Tasche machen und nicht so können, wie sie wollen. Denn beim kleinsten "Fehlverhalten" (z.B. bei linken Demos) droht man den Beamten mit disziplinarischen Maßnahmen, die bis zur Suspendierung und Kürzung oder gar Einstellung von Soldzahlungen reichen.
Da bedarf es keiner Kredite für Riesenhäuser oder ähnlichem, sondern nur einer Familie, um ganz schnell in große Probleme zu geraten. Die meisten (> 95%) Polizisten sind keine verkappten Schläger, sondern werden von oben (Vorgesetzten, oder deren Vorgesetzten und der Politik) genötigt. Oder warum sonst gibt es bei der Polizei eine weit verbreitete AfD-Nähe. Die beiden Kommentare erinnern leider in ihrem Stil an einen Mitbetreiber im Netz, der entsprechende Pauschalisierungen und Menschenverachtung propagiert. Es stimmt mich wirklich traurig, dass das Bambusrohr zu den beiden Kommentatoren gehört. Von ihm hätte ich das nicht erwartet.

16:12 | Leser-Kommentar zum Beitrag darüber
Ich muss gestehen, dass mich dieser Kommentar in meiner Denke bestätigt, das......
Polizisten bilden die sichtbare Staatsgewalt in Form von was auch immer, früher und tatsächlich vereinzelt vielleicht noch als Freund + Helfer, seit S21, bloody thursday, 30.09.2010, verkörpern sie für mich eher den Typus "des Volkes Feind und Schläger" oder krass ausgedrückt, "staatliche Terrororgane in Uniform."
Dieses aggresive Verhalten , bzw. das rücksichtsvolle (passive) Verhalten gegenüber den politisch protegierten nicht uniformen Teroreinheiten, welche das Volk terrorisieren, macht sie für mich verachtenswert. Daran ändern auch die geballten Fäuste nichts, im Gegenteil. Ich halte es mit 1. Joh. 2, 1-6, "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen" und da erkenne ich nahezu ausschliesslich Teror, Gewalt, Feigheit.
Es steht jedem frei, Polizist zu werden, zu bleiben oder zu gehen und sei es nur, sich krank zu melden - selbst dafür sind sie zu feige, geschweige denn unter zugrundelegung GG licher Regelungen, ihrem Dienstherren, die Gefolgschaft zu verweigern.
Nein, die Polizei muss aufgerieben werden durch Druck von allen Seiten, damit sie sich selber ad absurdum führt. Erst dann werden einge der staatlichen Terroristen in Uniformen kapieren dass sie auf der falschen Seite kämpfen.

16:13 | Der Leser (2) von gestern mit einer Antwort zum Kommentar darüber
Eine Antwort an den Leser kann ich mir nicht ersparen.
Wenn die Mitarbeiter der Firma POLIZEI die Zustände kennen und mit der Faust in der Hosentasche trotzdem weitermachen, ist das ein weiterer Grund, diese Figuren zu verachten. Wer nicht die Eier in der Hose hat, aus dem Mitläufertun auszusteigen und sich nach einer wertschöpfenden Tätigkeit umzuschauen, stellt sich außerhalb jeder zivilisierten Gesellschaft. Ich nenne das Kadavergehorsam. Hat man uns in der Schule nicht vor diesem Verhalten gewarnt? Wenn sich 4 POLIZISTEN um einen autochtonen, 15-jährigen Mofafahrer im Kreis aufbauen, einer seine Dienstwaffe streichelt, die anderen ihre eingebildete Autorität auf den Jungen niederprasseln lassen….Soll ich davor etwa Respekt haben, zumal in einem Gebiet voller schwerstkrimineller Ausländerhorden? (Habe ich selbst beobachtet!) Ich spreche aus leidiger Erfahrung, da ich einen „Schmierlappen“ in der Familie hatte. Sogar seine eigene Mutter empfand nur noch Abneigung für diesen Kerl. Der Leser sollte sich bei Gelegenheit mit einem Insider der Polizeipsychologie unterhalten. Die Personalauswahl bei den Polizeianwärtern sucht ganz bewußt Charaktere, aus einer Mischung von Profilneurose und Skrupellosigkeit. Das beweisen die Auftritte dieser Typen allerorts regelmäßig. Ich habe gegen diese Gestalten eine große, in 53 Jahren gesammelte Abneigung und spreche dies auch sehr deutlich aus. Vielleicht mag der Leser meine klaren Worte nicht. Das ist ein generelles Problem auf dem Besatzungsgebiet „BRD“. Inkonsequenz und Wischi-Waschi-Gerede. Und wie ich im betreffenden Kommentar schrieb: Solange diese POLIZEI solidarisch mir den kriminellen Elementen der BRD-Verwaltungen zusammenarbeitet, wird sich nichts mehr zum Guten wenden. Dafür wurde schon zuviel Substanz zerstört. Eine positive Änderung vermögen aber nur charakterstarke und intelligente Menschen zu bewerkstelligen, keine niveaulosen Selbstdarsteller, die auch deswegen POLIZIST geworden sind, weil sie für eine rechtschaffende Arbeit nicht taugen oder sich zu fein dafür sind.

24.06.2019

Deutschland   Frankreich

20:20 | sputnik: „Abschaffung der Parlamentsarmee auf EU-Ebene“: AKK macht Zugeständnisse an Macron

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer macht sich für eine stärkere europäische Verteidigung stark. Ein Störfaktor dabei ist der Parlamentsvorbehalt bei Bundeswehreinsätzen, den vor allem Frankreich anmahnt. AKK will nun Abhilfe schaffen und den Parlamentsvorbehalt „europakompatibler“ machen. Vor einer „Abschaffung der Parlamentsarmee“ warnt Die Linke.

Die Leseratte
Wenn Frauen auf Armee machen, wird das nix, das beweist uns Flinten-Uschi seit ihrem Amtsantritt. Aber AKK wollte auch dieses Fettnäpfchen auf keinen Fall auslassen. Macron mag nicht, dass Deutschland eine "Parlamentsarmee" hat, bei der für jeden einzelnen Einsatz die Genehmigung des Parlaments gegeben sein muss. Wir haben das übrigens aus gutem Grund. Aber Macron träumt ja von einer EU-Armee, die er dann wohl gerne nach Belieben für seine (z.B. kolonialen) Zwecke einsetzen möchte - ohne erst im Bundetag nachfragen zu müssen. Und AKK biedert sich an, aber da regt sich sogar bei der Linken Widerspruch! Ich würde sagen, wenn sie das machen, wird sich das Problem intern und von selbst lösen, weil es dann in Kürze keine Bundeswehr mehr geben wird - mangels Soldaten. Denn genauso gut könnten die Deutschen auch direkt in die französische Fremdenlegion eintreten.

Frankreich

13:12 | jfb: Die Gelbwestenbewegung ist gescheitert

Hunderttausende Gelbwesten haben Frankreich über Monate hinweg in Atem gehalten. Inzwischen sind sie so gut wie verschwunden, die Bewegung ist gescheitert. Macron macht weiter wie zuvor. Die Zeit, in der man mit Protesten auf der Straße etwas ausrichten konnte, scheint vorüber. In Deutschland war die Merkel-muss-weg-Bewegung ohnehin chancenlos.

14:05 | Die Leseratte
Ja, die Gelbwesten-Demos haben sich totgelaufen, gebracht hat es wenig, die Forderungen wurden praktisch nicht erfüllt. Jetzt beginnt erstmal die Ferienzeit, wer immer kann, fährt aufs Land oder an die Küsten. Es wird eine trügerische Ruhe eintreten, vielleicht sogar bis zum Herbst. Aaaber: Die Leute sind immer noch wütend über die Zustände, sie fühlen sich nun zusätzlich ohmächtig, weil sie nicht wissen, was sie - als Souverän - auf demokratischem Weg noch tun könnten, um gehört zu werden. Wenn sie wieder im Alltag angekommen sind, werden sie an all das erinnert. Auch daran, dass sie von der eigenen Polizei behandelt wurden wie Feinde, von der eigenen Regierung ignoriert. Werden sie noch irgendwem vertrauen? Macron mag glauben, dass er gewonnen hat und einfach weitermachen. Ich glaube, er hat nur ein wenig Zeit gewonnen. Die nächste Wahl wird im April + Mai 2022 sein. Ob er das überhaupt schafft? Frankreich ist ohnehin ein Pulverfass, irgendwo wird wieder etwas passieren. Und dann könnte diese unterdrückte Wut sich Bahn brechen.

14:06 | Leser-Kommentare
(1) "Gelbwestenbewegung gescheitert",- kann ich nur sagen, um so wichtiger ist es, dass man weiß wie man Schnaps und Bier selbst herstellt. Ein wahrer Trost in dieser wahrlich schweren Zeit ... ;-)

(2) Solange sich die Bediensteten der Firma POLIZEI in hündischer Unterwürfigkeit mit den Verbrechern der Justiz und Politik solidarisieren, wird sich überhaupt nichts ändern. Mit der POLIZEI steht und fällt das ganze System. Sie sind die Steigbügelhalter der Machthaber und sichern deren kriminelles Treiben. Weder die Menge der Teilnehmer, noch die Farbe der Westen wird daran je etwas ändern, unabhängig davon, in welchem Land diese „Bediensteten“ wüten. Nicht umsonst arbeiten die mittlerweile mit voller Vermummung. Dadurch wird sichergestellt, daß sie nicht wiedererkannt werden und können damit brutal auf das Volk eindreschen, ohne mit persönlichen Repressalien rechnen zu müssen. Die SA war ein harmloser Häkelverein gegen diese Bande. (Siehe Stuttgart 21)

(3) Maiglöckchen: jetzt erst mal Urlaubszeit. Gilt natürlich auch für die Klimaretter. Jetzt muß erst mal wieder ganz viel giftiges CO2 per Flieger, Auto in die Umwelt gepustet werden, damit sich ab September der Einsatz auf der Strasse auch wieder lohnt.
Leider wird DE und Europa bis dahin immer noch kein adäquates Mittels gefunden haben um die radikale Linke in ihre Schranken zu weisen. Aber ich hoffe auf die alte Volksweisheit: "die Mühlen des Staates mahlen langsam, dafür umso gründlicher."
Wenn Adolf und die NSDAP auch nur eine Reaktion auf die Linken der Weimarer Republik waren - dann steht den Linken und dem Rest derer, die sich im Gebiet des GG und der Besatzungszonen der ehemaligen Westaliierten aufhalten, noch einiges unerfreuliche bevor.

(4) Leser-Ergänzungslink: LIVE: Yellow Vests protest for the 32nd straight week in Paris

(5) Bambusrohr @ (2): Bärenstarker Kommentar, ganz nach meinem Geschmack, denn er spricht an, was lange überfällig ist. Die hündische Unterwürfigkeit ist jedoch wohl begründet. Als Polizist hat man einen sicheren und hoch angesehenen Job, ist kreditwürdig und die Frauen laufen einem hinterher, da eine Uniform jede grüne Henne hinterm Ofen hervorspringen lässt. Dementsprechend hoch ist die private Verschuldung. Der Hauskredit, sowie das Auto auf Raten inklusive des SUV Zweitwagens für die Frau will monatlich bedient werden. In Folge dessen erhält sich das System von selbst.

23.06.2019

Deutschland   Russland

14:50 | Sputnik: Deutscher Botschafter in Moskau hält Krim-Rückkehr zu Ukraine für möglich

Der scheidende deutsche Botschafter in Moskau, Rüdiger von Fritsch, hält eine Rückkehr der Schwarzmeer-Halbinsel Krim zur Ukraine für möglich. Von Fritsch verlässt Ende des Monats nach fünf Jahren in Moskau Russland und wird von einem engen Vertrauten der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen abgelöst.
„Ich hielte es für fatal, wenn wir die Krim-Annexion einfach hinnehmen würden“, sagte der Diplomat der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. „Es gibt keinen Grund, prinzipielle Positionen aufzugeben.“
Dabei verwies von Fritsch auf die besondere deutsche Verantwortung in dieser Frage: „Unsere historische Erinnerung muss sein, dass es mit deutscher Zustimmung über die Köpfe Betroffener hinweg nie wieder einseitige Grenzverletzungen durch Gewaltanwendung gibt“, sagte er. „Gerade wir als Deutsche mit unserer Geschichte können bestimmte Verletzungen internationalen Rechts nicht einfach hinnehmen.“

Die BRD war und ist die widerwärtigste politische Mißgeburt Europas - eine Schande für Deutschland! "Botschafter" Fritsch bemüht auch noch die deutsche Geschichte, um die Russland-Sanktionen zu rechtfertigen. Vergessen der Zweite Weltkrieg und vergessen die 2+4 Verträge in denen Russland die DDR räumte, während die NATO in den Osten expandierte und nun frech am Baltikum und in der Ukraine Russland provoziert. Einziger Trost, der bleibt, ist das solche Gestalten des BRD-Deep State selbst von der Geschichte eingeholt werden! TQM

21.06.2019

Tschechien   Russland

19:30 I Sputnik: Tschechischer Präsident Miloš Zeman Tschechiens Präsident zur Krim: Ukraine muss sich abfinden

Die Ukraine und die internationale Gemeinschaft müssen es laut dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman hinnehmen, dass die Halbinsel Krim ein Teil Russlands ist. 
In einem Interview mit dem TV-Sender Barrandov betonte er: „Das ist ja ein Fakt“, dass die Krim nun zu Russland gehöre.
Die Sanktionen hätten die russische Wirtschaft sowie Politik nicht getroffen, stellte Zeman fest. Hinzu komme, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron ihre Haltung in Bezug auf Restriktionsmaßnahmen gegen Moskau geändert hätten. 

So einen Realsozialismus kann man sich nur wünschen, anstelle der betenden NATO-Gemeinde um den CSU-Weber und dem "Bild"-Kampforgan! TQM

 

14:15 | btc-echo: Italien fordert mit Mini-Bots die Euro-Stabilität heraus – ein Grund mehr für Bitcoin?

Italien befindet sich mit der EU in einem Defizitstreit. Das Land weigert sich, den Haushaltsplan für 2020 gemäß den EU-Vorgaben anzupassen. Stattdessen wird über die Ausgabe einer neuen auf Anleihen basierenden Währung nachgedacht. Ein Himmelfahrtskommando, das man als Angriff auf den Euro bzw. das Eurosystem werten kann. Warum das Unterfangen den Euro in ernste Schwierigkeiten bringen und warum Bitcoin als Profiteur solcher Konflikte an Fahrt gewinnen kann.

Leserkommentar: Krypto-Gegner können beruhigt sein. Als Immunisierungsmöglichkeiten werden neben Bitcoin auch Schweizer Franken, die norwegische Krone und Gold genannt.

20.06.2019

19:41 | n-tv: Tories haben Wahl zwischen Johnson und Hunt

Eins steht schon jetzt fest: Der nächste Premierminister Großbritanniens hat bereits als Außenminister sein Land international vertreten. Nach mehreren Wahlgängen stehen sich nun Boris Johnson und Jeremy Hunt in der Stichwahl um den Tory-Vorsitz gegenüber.

Und die heutige Auszählung hat wohl auch schon indiziert, dass niemand anderer als Boris Johnson der nächste PM ist. Sein Politik, seine Sprunghaftigkeit aber auch seine Schrulligkeit werden wohl jede einschlägige diesbzügliche britische TV-Comedy-Serie in den Schattenstellen. Unterhaltung ist garantiert, Stabilität für UK (noch )nicht! TB

Italien

12:15 | fmw: Italien: Verzweifelte Maßnahmen auf der Suche nach Geld für den Staat

Wenn ein Staat völlig überschuldet ist, wird er verdammt kreativ wenn es darum geht nach neuen Einnahmequellen zu suchen. Und in Italien ist die Suche nach Geld derzeit in vollem Gange. Zwei Faktoren spielen dafür eine Rolle. Auf der einen Seite hat die neue populistische Regierung einen gigantischen Schuldenberg geerbt, und müsste eigentlich eisern sparen. Andererseits wurde sie von den Wählern vor allem deshalb gewählt, weil sie gigantische Wahlgeschenke versprochen hatte, zum Beispiel deutlich höhere Sozialleistungen.

Natürlich ist in den Verschuldungs- und Währungsaktivitäten der Italiener eine gewisse Verzweiflung zu verorten. Eine ebensolche beschleicht aber sicher auch die Europathen in Brüssel, Frankfurt etc.! UK und Italien als Abtrünnige stellt sie vor ganz neue Aufgaben (und leiten trotzdem wieder keinen echten Umdenkprozeß in den Gehirnen der zentralistischen Despoten ein)! TB

15:18 | Silverado

Tja die Staaten sind immer auf der Suche nach Geld, damit sie weiter bestimmen können, wie der Hase läuft. Und es gibt genug Unternehmen, die sich dem anschließen, um der Konkurrenz zu entgehen bzw. um höhere Preise durchsetzen zu können. Es ist ja immer die Rede von Höchstpreisen und Mindestlöhnen, aber dabei wird die Komponente übersehen, die höhere als erforderliche Preise und somit niedrigere als erforderliche frei verfügbare Einkommen bedeutet. Ein Paradebeispiel sind die Aufschläge auf die Strompreise, um die Betreiber von PV- oder Windenergieanlagen zu stützen. Ich selbst habe aus wirtschaftlichen Gründen nichts gegen Windräder - solange sich die Betreiber selbst am Markt behaupten. Und wenn die Dinger keine Gewinne abwerfen, haben sie eben Pech gehabt. Aber ein freies Spiel der Kräfte wird natürlich von den hysterischen sozialistischen Interventionisten nationaler und internationaler Prägung nicht zugelassen, da die eigene Bedeutungslosigkeit das Ergebnis wäre.

Im Brief an die Kommission spricht Conte folgerichtig davon, dass Italien die Drohung eines Strafverfahrens als inakzeptabel betrachtet, da alle Versuche Italiens, seine Bilanz in Ordnung zu bringen und gleichzeitig Wachstum zu ermöglichen, durch steuerliche Maßnahmen wie patent boxes, treaty shopping etc anderer Mitgliedsstaaten zunichte gemacht werden. Er legt auch Wert auf die Tatsache, dass Italien zinsbereinigt einer der diszipliniertesten Staaten Europas sei und gleichzeitig anderen Staaten massiv geholfen hätte. Er kritisiert, dass andere Partner nur auf Überschüsse aus seien, statt auf wachstumsfördernde Maßnahmen zu setzen. Er verlangt hingegen europäischen Mindestlohn, europäische Anleihen, europäisches Bankensystem statt Steuer- und allgemeinen Wettbewerb zwischen den Staaten in der Gunst um Investoren.
Diese Forderungen untermauert er mit der großen Gefahr eines Zerfalls der EU aufgrund der massiven Unzufriedenheit der Menschen.

Die Minibots als Zahlungsmittel für den Staat, die zur Bezahlung von Steuerschulden usw. eingesetzt werden könnten und vom Erfinder, Lega-Abgeordneten Borghi, als das Ei des Columbus bezeichnet werden, könnten und sollten vor allem dazu dienen, die öffentlichen Verbindlichkeiten von etwa 64 Milliarden € gegenüber unzähligen KMU (die MB wären pro Empfänger auf 25.000 € limitiert und fallen daher für Großgeschäfte weg) zu reduzieren. Es ist wieder ein Taschenspielertrick: ich schaffe aus dem Nichts geldwerte Papiere, um dich zu bezahlen, damit du mich bezahlen kannst. So etwas kann nur einem Etatisten höchster Prägung einfallen.

Italien hat etwa gültige 150.000 Gesetze und Verordnungen, das sind etwa 25x soviel wie in Deutschland. Das bedeutet in der Praxis, dass eigentlich jeder ein Gesetzesbrecher ist, auch wenn er es gar nicht weiß, und niemand anderer es derzeit weiß. Es kann dir passieren, dass dein Haus beschlagnahmt wird, weil du dem Staat 1.000 € schuldest, obwohl er dir gleichzeitig 1,000.000 € schuldet. Es bedeutet, dass jedermann der Willkür des Staates ausgeliefert ist. Es bedeutet, dass die Unternehmer in Italien im Grunde nie wissen, wann sie dran sind. Es bedeutet, dass Zivilverfahren in alle Ewigkeit hinausgezogen werden. Es bedeutet, dass Italien nur funktioniert, weil die Menschen die Augen zu machen und dennoch arbeiten gehen.

Ja, Italien braucht viel Fantasie, um über die Runden zu kommen. Aber damit meine ich nicht die Regierung und nicht den Staat, die sind durch und durch verdorben. Und was es sicher nicht braucht, sind die Belehrungen von anderen, die braucht ja niemand, oder? Italien oder besser gesagt, die Italiener brauchen viel Fantasie, um nicht durchzudrehen. Und wie Conte richtigerweise sagt, die Stimmung kann kippen. Aber sie kippte nicht gegen die EU, diesen unpersönlichen, bürokratischen Versorgungsposten-Moloch, die doch eine Wirtschaftsunion ohne sinnlose Handelsbarrieren zum Vorteile Aller sein sollte. Sie kippte gegen die unerträgliche Untätigkeit derer, die die Möglichkeit hätten, etwas Sinnvolles zu tun (außer gegen illegale Einwanderer).

All denen seien die Schriften der Herrschaften im Header dieser Website empfohlen. Was Italien nicht braucht, ist ein Diktator, der sich selbst für seine Großartigkeit lobpreist, sondern einen Cincinnatus, der die Geschicke durch die schlimmsten, katharsischen Zeiten lenkt, nicht in der Absicht, die Menschen zu ändern, zu belehren, zu spalten, zu verbiegen, sie seinen perversen Träumen untertan zu machen, sondern in der Absicht, sie wieder singen zu hören, wenn sie bei der Arbeit sind. Und sich dann wieder verabschiedet.

20:50 | Leser-Lob für Silverado
Molto bene!

19.06.2019

Frankreich

08:24 | watergate: Macron vor Internationalem Strafgerichtshof angeklagt – Deutsche Medien schweigen

Francis Lalanne, einer der führenden Köpfe der Gelbwesten in Frankreich, kündigte Ende Februar 2019 in der französischen Tageszeitung „Libération“ an, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sowie den Innenminister Christophe Castaner vor dem Internationalen Strafgerichtshof anzuklagen. In einer von ihm initiierten Petition konnte Lalanne die erforderlichen 250.000 Stimmen sammeln, um Klage einzureichen. Lalanne beschuldigt Macron und Castaner wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit und beruft sich auf Artikel 35 der Menschenrechte.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit (wobei dieses wohl nicht damit gemeint ist) - der dem französischen Volk von den Eliten Oktroyierte hat sich sehr rasch als das entpuppt, was er wirklich ist! Werden andere europäische "Führer" folgen? TB

09:04 | Der Terrorspatz
Man könnte fast sagen, die Eliten zittern schon.

16.06.2019

Kroatien

17:57 | Der Realist mit einem Vor-Ort-Bericht aus Kroatien

Ich möchte kurz anmerken, dass ich kein Nationalist bin, sondern ein Mensch, der für den Frieden eintritt. Was ich hier schreibe, beruht leider auf wahre Begebebheiten. Um das kroatische Volk abzulenken, publizieren Medien den großen Erfolg von "Oluja" und anderen erfolgreichen Gegenschlägen gegen die Serben im Jugoslawienkrieg. Lange bevor diese Feiertage kommen, sind die Zeitungen voll von dem Zeug. Vergessen wird stets zu erwähnen, dass der Schuss gewaltig nach hinten losgegangen ist, das Land Richtung Abgrund steuert, aber man wiederholt immer wieder die Wichtigkeit der Abkoppelung, damit man die Leute ablenkt, während das Schiff langsam sinkt.

Istrien (wo wir uns derzeit aufhalten) ist anders, hier sehen sich die Einheimischen mehr als Italiener, deren Sprache auch jeder beherrscht und die auch in den Schulen gelehrt wird.
So wichtig war den Kroaten, ihre Souveränität zu erlangen, endlich ein eigenständiger Staat zu werden, nicht mehr ihre Überschüsse nach Belgrad abzuliefern usw. Wir haben die Landwirtschaft, eine große Industrie, den Tourismus, wir brauchen kein Jugoslawien, mit den faulen Serben und Bosniern hieß es immer wieder. Wir werden reich wie Norwegen, hieß es weiter. Die Leute glaubten es, das Schicksal nahm seinen Lauf.

Es ist aber ein wenig anders gekommen, als man dachte. Die Landwirtschaftsbetriebe wurden systematisch zerstört, Bauernhöfe in Slavonien stehen massenhaft leer, sie gibt es jetzt für ein paar AT-Monatsgehälter zu erwerben. Die Industrie bricht durch den akuten Fachkräftemangel, die mangelnde Rechtssicherheit und der Produktionsgeschwindigkeit, in sich zusammen. Durch langsames Produzieren zu überhöhten Preisen, ist die kroatische Industrie, nicht mehr wettbewerbsfähig. Letzteres auch Uljanik (Istriens Archillesferse) mit zig-Tochterunternehmen und tausenden von Arbeitsplätzen. Über die 163! Jahre alte Werft, wurde das Konkursverfahren eröffnet: https://www.tt.com/ticker/15639342/kroatien-konkurs-ueber-uljanik-werft-in-pula-eroeffnet

Der Tourismus boomt tatsächlich, nur weiß anscheinend niemand, wohin das Geld verschwindet. Albaner haben beispielsweise schon in den sechziger Jahren, die wichtigsten Touristenmeilen in Medulin & Co für Kleingeld aufgekauft. Diese Familienclans sind unantastbar.
Sie sind freundlicher und geschäftsfähiger, als die Kroaten.
Durch die Massenasuswanderung junger, enttäuschter und arbeitsfähiger Kroaten, enstand mit zunehmender Geschwindigkeit, ein unglaublicher Arbeitskräftemangel im Gast- und Dienstleistungsgewerbe, den man nur durch die massenhafte Beschäftigung durch "faule Bosnier und Serben" ausgleichen konnte. Diese Leute - die hier das Vierfache Gehalt ggü. ihrer Heimat einsacken-, dazu gratis wohnen,essen und trinken, halten hier den Tourismusbetrieb über Wasser und sind nicht mehr wegzudenken. Am Bau ist es genauso. Aber nur solange sie noch keine Arbeitsbewilligung in AT und DE erhalten.

Während ca. 150 tausend Fachkräfte fehlen, gibt es parallel eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Sie zwingt immer mehr Leute ihr Glück im Ausland zu versuchen. Kroatien hat enorme Ausgaben, für junge Rentner, die vor langer Zeit eine Kriegsinvalidität vortäuschten, um sehr jung, eine Rente zu ergattern. Oft genügte ein Zeuge.

Während der enorm zunehmenden Armut, geschieht jetzt ein weiterer fataler Schritt, der die Armut weiter vorantreiben wird: kroatiens größte Arbeitgeber, die Mülltonnen voller Pfandflaschen -also das größte steuerfreie Gewerbe, das von allen Bevölkerungsschichten ausgeübt wurde- wurden entfernt und durch Mülltrennungssäcke ersetzt. Eine Katastrophe für die Gewerbetreibenden, die von den Pfandflaschen, ihren Lebensunterhalt finanzieren. Wie das weitergehen soll, das weiß kaum jemand, aber die Hoffnung lebt. Reich wie Norwegen geht sich zwar nicht mehr ganz aus, aber dafür kommen die Norweger und kaufen Immos am Meer, zu Diskontpreisen auf. Sie setzen die Makler gezielt, auf ihre Wunschimmobilien an, die wiederum den Besitzern mit dem Geld, den Verkauf schmackhaft machen, bis diese kapitulieren. Der große Ausverkauf, setzt sich offensichtlich fort.

14.06.2019

Griechenland

11:03 | ET: China: Kurz vor Wahl: Schlechte Umfragewerte für linken Regierungschef Tsipras – bürgerliche Partei stärkste Kraft

Gut drei Wochen vor der griechischen Parlamentswahl am 7. Juli sinken die Popularitätswerte des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und seiner linken Syriza-Partei einer Umfrage zufolge weiter. Einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Puls zufolge liegt Syriza nur noch bei einer Zustimmung von 26 Prozent, wie der Athener Nachrichtensender Skai berichtete. Bei der Parlamentswahl im September 2015 war die Partei noch au

13.06.2019

10:48 | guardian: Boris Johnson launches leadership campaign

The former foreign minister, Boris Johnson, favourite to replace prime minister Theresa May, will launch his leadership campaign, breaking a relative silence to pitch his vision for Brexit and beyond.

Dazu vertiefend: 48 things you need to know about Boris Johnson, the man with the botched leadership coup! TB

12.06.2019

Italien

13:58 | presse: Salvini will Vermögen in Schließfächern besteuern

Die italienische Regierung könnte ihre Haushaltslöcher mit einer Steuer auf in Schließfächern verwahrtes Bargeld und Wertgegenstände stopfen. Dies deutete der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini laut italienischen Zeitungen an.

Auch große politische Talente scheitern offensichtlich an der Enteignungsverführung! Schade,  jetzt übertreibt er seine Robin-Hood-Einstellung! TB

14:32 | RAM
Wir leben zwar schon seit WK2 im Kommunismus, allerdings wird dieser kurz vor seinem baldigen Ende noch totaler!

14:33 | Leser-Kommentar
Möglicherweise spielt er hier über die Bande und will dafür sorgen, dass sich weder Brüssel/die EZB, noch eine künftige Regierung in Rom Zugriff auf den Inhalt der Schließfächer verschaffen kann. Denn auch unter einer anderen Regierungwürde eine solche Steuer mit Sicherheit eingeführt bleiben, so wie die Sektsteuer bei uns. Als Konsequenz würden sich viele Italiener aufgrund der Extragebühr von der Verwendung dauerhaft verabschieden. Die Steuer muss nur hoch genug sein und schon sind die Vermögen wieder sicher vor dem Staat.

11.06.2019

Grossbritannien

08:30 | freitag: Die Wurzeln der Wut

Im Mai 2016 – kurz vor dem Brexit-Referendum – lief ich zu Fuß fast 550 Kilometer von Liverpool nach London, um herauszufinden, was meinem Land gerade passierte. Ich folgte dabei der Route eines Protestmarsches gegen Arbeitslosigkeit, den mein verstorbener Vater im Jahr 1981 mitorganisiert hatte. Damals hatte die Politik der Tory-Partei Englands Industrie verwüstet und die Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen. Im Jahr 2016 besiegelten die Tories mit ihrer Austeritätspolitik das Schicksal derselben betroffenen Landstriche.

16:47 | Die Leseratte
Ein erschütternder Bericht! Daran kann man sehen, wie lange ein Volk bereit ist, sich demütigen zu lassen, bevor es auf die Barrikaden geht. Da die Deutschen als besonders langmütig gelten, lässt das nichts Gutes für die Zukunft vermuten. Die Deutschlandvernichter können sich ausrechnen, dass sie ihr Werk vollendet haben werden, bevor wir aufwachen. Die Analyse des Niedergangs ist so simpel wie zukunftsweisen: Deindustriealisierung hat zum Verlust der Arbeitsplätze und Verarmung der einfachen Bevölkerung geführt. Umverteilung zu Gunsten der Reichen hat das Sozialsystem erodiert, Einsparungen und Privatisierungen haben die Kommunen an den Rand des Bankrotts geführt, auch die Mieten sind explodiert, weil der Staat die Sozialwohnungen verkauft hat.
Und jetzt schauen wir in die Zukunft Deutschlands: Die Umverteilung ist in vollem Gange, den Kommunen werden immer mehr Kosten aufgebürdet, z.B. durch die Invasion, ohne dass sie angemessen an den Steuereinnahmen beteiligt werden. Ergebnis: Auch deutsche Städte und Gemeinden müssen immer mehr sparen, Schwimmbäder werden geschlossen, die Infrastruktur verfällt, die Schulen sind marode. Zu den Mieten muss ich nichts mehr sagen. Die Deindustriealisierung wird durch die Grüninnen massiv betrieben, allein durch die Zerstörung der Autoindustrie werden zigtausende Menschen arbeitslos werden und verelenden, denn die Sozialleistungen werden im selben Maße sinken wie die Steuereinnahmen, während gleichzeitig die Kostgänger immer mehr werden.

Italien

04:57 |  pp: Hollywood war nicht dabei: Zahlreiche rote Hochburgen fallen bei Bürgermeisterwahlen an die Lega

„Hollywood“ mischte sich nicht ein in die gestrigen Bürgermeisterwahlen in Italien. Vielleicht ging deshalb nach 69 Jahren das schöne Ferrara der Linken verloren? Ein kleiner Rundblick, wie in den 136 Gemeinden gewählt wurde, lohnt – vielleicht auch als Ermutigung sein Kreuzchen bei anstehenden Bürgermeisterwahlen in Görlitz oder in Deutschland mal an eine neue Stelle zu setzen.

10.06.2019

Grossbritannien

08:59 | b.com/John James: Nachwahl in Peterborough, eine Analyse

Zum Abschluss meiner Berichterstattung aus Großbritannien an diesem Pfingstwochenende eine kurze Analyse des Ergebnisses der Nachwahl in Peterborough am 06.08.2019.
Aufgrund des Sieges der Labour Kandidatin über den Brexit Kandidaten, wenn auch nur mit einem Vorsprung von 683 Stimmen, sind weitere unmittelbar auftretende Auflösungserscheinungen im britischen Parteiensystem nicht zu erwarten.
Allerdings bleibt der Status Quo alles andere als stabil.

Die gesamte Analyse finden Sie hier! TB

09.06.2019

Grossbritannien

19:25 | welt: Austrittsrechnung nicht bezahlen – Boris Johnson will EU erpressen

Der als Favorit für die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May gehandelte Brexit-Hardliner Boris Johnson will die EU zu weiteren Zugeständnissen zwingen: Johnson sagte der „Sunday Times“, er würde die Austrittsrechnung Großbritanniens nicht begleichen, bis die EU besseren Austrittskonditionen zustimme.

08.06.2019

Grossbritannien

10:26 | b.com/John James: UK: This Year May Ends in June – Fragen z. Politik d. Regierung May 2

Im ersten Teil dieser Analyse wurden die innenpolitischen Auswirkungen der Amtszeit von Theresa May untersucht. Im zweiten und letzten Teil wird nach den Beziehungen Großbritanniens zu seinem wichtigsten Verbündeten in geostrategischen Fragen, den USA, gefragt. Von John James
Leider muss man auch konstatieren, dass es Theresa May gelungen ist, die Beziehungen sowohl zu Britanniens mächtigstem Verbündeten, den Vereinigten Staaten wie auch zu dem weltweit größten Land, Russland, zu schädigen.
Angesichts der Bemühung ihr Land aus der EU zu nehmen, hätte sie nicht darauf erpicht sein müssen, die Beziehungen zu diesen beiden Staaten zu verbessern?

07.06.2019

Grossbritannien

09:28 | b.com/ John James: This Year May Ends in June – Fragen z. Politik d. Regierung May 1

Die britische Premierministerin Theresa May tritt heute zurück. Die Politik, die sie während der vergangenen 3 Jahre innenpolitisch, gegenüber der EU und gegenüber dem traditionellen Verbündeten jenseits des Atlantik geführt hat, wirft eine Menge harter Fragen auf.


09:45 | Leser-Kommentar zur Nachwahl von heute Nacht

Der "Erfolg" von Labour lässt sich mE leicht erklären mit einem Blick auf die Zensuszahlen von 2011. Damals waren noch 76,5% der rund 183k Einwohner Engländer (also ohne Schotten und Nord/Iren), Islamanteil knapp 10%. Bis heute ist die Stadt um knapp 1% gewachsen, wobei man annehmen kann, dass in den 8 Jahren ~8% Engländer starben und die 9% Veränderung in der bei wahlberechtigten Population seit dem Zensus eine deutliche Verzerrung in Richtung Islam, Afrika und EU-Land aufweist - eine Klientel, die entweder indifferent ist hinsichtlich der nationalen Integrität oder Drittinteressen hat. Insofern lässt sich sagen, dass Tony Blairs Saat voll aufgegangen ist. Ohne seine Schleusenöffnung um die Jahrtausendwende hätte Labour in Peterborough (und in ganzen Land) heute >3% Stimmen weniger und die Brexit Partei 1+% mehr. Die 21% für die Tories stammen vermutlich vor allem von der Gewinnerhälfte unter den Rentnern, wie es bei der EU-Wahl auch bei uns der Fall war. Dort hat die CDU vor allem bei den ü60 Wählern abgeräumt, während der nettosteuerzahlende demografische Mittelbauch sein Kreuzchen überproportional bei der AfD gemacht hat.

06.06.2019

Grossbritannien

06:00 | Ergebnis der UK Nachwahl

Labour verteidigt den Wahlkreis in Peterborough mit 10 500     31%
Brexit Party an zweiter Stelle mit  9 800     29%
Conservative Party  7 250    21%

Conservative Party erstaunlich stark. Der Stillstand geht weiter. JJ

23:00 | Nachwahl in Peterborough,  England

Heute findet eine sogenannte By-Election in Peterborough, England statt. Das Ergebnis wird gegen 0100 Uhr MEZ bekanntgegeben.

Es kandidieren neben Politikern der Labour und Conservative Parteien auch Bewerber der Liberal Democrat Party und der BREXIT Party.

Die Liberal Democrats wollen den Brexit ganz verhindern, die Brexit Party tritt für einen No Deal Brexit ein. Der Brexit Party Kandidat ist Mike Greene, ein Unternehmer aus dem Wahlkreis.

Sollte er gewinnen, hätte die Brexit Party einen ersten MP im House of Commons. Die Verteilung der Stimmen zwischen Labour,  Conservative und Liberal Democrat wird sehr viel Einfluss auf die politische Entwicklung in Grossbritannien in den kommenden Monaten haben, auch auf die Wahl des neuen Parteiführers der Conservative Party, der auch der neue Premierminister werden sollte.

Da ich weiss, dass einige Leser sich für die ungewohnten Gepflogenheiten des britischen Parlamentarismus interessieren, werde ich den Anlass für diese Nachwahl näher erläutern.

In dem anglo-amerikanischen System wird das Land in Wahlkreise aufgeteilt. In jedem Wahlkreis (der Bezirk einer Großstadt. eine Kleinstadt oder ein Landkreis) wählen die wahlberechtigten Bewohner einen Abgeordneten, der diesen Wahlkreis im Parlament (bzw. Im US Congress) vertritt. 

Im Vereinigten Königreich gibt es 650 Wahlkreise. Der von den MPs gewählte Sprecher des House of Commons (momentan John Bercow) vertritt auch einen Wahlkreis.  Die großen Parteien stellen aber keinen Kandidaten in seinem Wahlkreis auf, um seine Wiederwahl nicht zu gefährden.

In England haben die Wahlberechtigten die Möglichkeit, einen gewählten Parlamentarier abzuberufen, falls dieser in einem Gerichtsverfahren zu einer Haftstrafe von weniger als einem Jahr verurteilt wird. Bei Haftstrafen von mehr als einem Jahr verliert der Parlamentarier automatisch seinen Sitz.

Im ersten Fall informiert der Sprecher des Hauses den Wahlvorstand des Wahlkreises, dass er eine Petition zur Abberufung des Parlamentariers im Umlauf bringen kann. Falls mehr als 10% der Wahlberechtigten im Wahlkreis die Petition unterschreiben, wird der Parlamentarier abberufen und eine By-Election wird abgehalten,  um einen neuen Vertreter für den Wahlkreis zu bestimmen.

Im vorliegenden Fall wurde die Labour Abgeordnete Fiona Onasanya zu einer Haftstrafe von drei  Monaten verurteilt. Ihr Auto würde mit 41 mph in einer 30er Zone vom Radar erfasst. Dies Vergehen war aber nicht der Abgrund für die Haftstrafe. Sie behauptete in einem Schreiben an die Polizei, dass nicht sie, sondern ein Anderer ihren Wagen gelenkt hätte. Die Haftstrafe erhielt sie für diese Lüge und für den damit verbundenen Versuch, die Justiz zu behindern.

Sie wurde aus der Labour Partei ausgeschlossen und 27% der Wahlberechtigten unterschrieben die Recall Petition.

Die heutige Nachwahl ist interessant, weil 62% der Wahlberechtigten Peterboroughs 2016 für den Brexit stimmte. Bei den Parlamentswahlen in den Jahrzehnten davor erhielten die Kandidaten von Labour und Conservative ungefähr gleich viele Stimmen.  Bis 2017 war der Conservative Robert Jackson MP für Peterborough.  2017 gewann Frau Onasanya für Labour mit nur 607 Stimmen Vorsprung.  JJ

 

 

 

08:01 I diepresse: Dänemark: Das Modell der Mette Frederiksen

Links in der Sozialpolitik, rechts in der Migrationspolitik: So lautet das Erfolgskonzept der Sozialdemokratin, die bei der Wahl den Rechtspopulisten den Wind aus den Segeln nahm.

05:36 | le-penseur: Das Einmaleins ist schwer

Laut OECD ist Ungarn das Land mit den höchsten finanziellen Leistungen für Familien, was aber noch gesteigert werden wird. Um der demografischen Entwicklung entgegen zu wirken, hat Viktor Orban beschlossen, ungarische Familien noch weiter unter die Arme zu greifen, da er in seiner Intelli-genz nicht glaubt (bzw.: es weiß), dass Migration die zu geringe Geburtenrate ausgleichen kann. Vielleicht numerisch, aber nicht ethisch und intellektuell, was der merkelhörige Westen jeden Tag bestätigt bekommt, auch wenn er es nicht wahrhaben will und alle kritischen Stimmen in die Nazi-und Islamophobie-Ecke stellt.

05.06.2019

Griechenland   Deutschland

14:26 | ET: Athen beantragt in Berlin offiziell Verhandlungen über Weltkriegs-Reparationszahlungen

Die griechische Regierung hat Deutschland offiziell zu Verhandlungen über Weltkriegs-Reparationszahlungen aufgefordert. Athen fordere Deutschland zu Verhandlungen auf, in denen die „offene Frage von Reparationen“ zur Sprache kommen solle, teilte das griechische Außenministerium am Dienstagabend mit. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin wurde der Eingang der Verbalnote des Außenministeriums bestätigt. Diese werde geprüft, hieß es ohne nähere Angaben.

17:28 | Leser-Kommentar
Hm, wenn wir einen grünen Bundeskanzler haben, wird es wohl nur noch um eines gehen, sofort Zahlung oder Stückelung auf 120 Monate. Als Grieche würde ich Sofortzahlung favorisieren, mit dem Zusatz nur in Gold.

Ukraine

12:11 | anti-spiegel: Gesetzentwurf in der Ukraine: Kiew plant Enteignungen in den Bürgerkriegsgebieten

In Kiew wurde ein Gesetzesentwurf ins Parlament eingebracht, der jeden Einwohner der Bürgerkriegsgebiete enteignen soll, der einen russischen Pass besitzt.

Sollte dies wahr sein und der Gesetzesvorschlag auch "durchgehen", dann ist die Ukraine auch staatspolitisch endlich in der "westlichen Wertegemeinschaft" angekommen! TB

Grossbritannien

12:06 | gelbesforum: Brexit ist in Sack und Tüten, US-GB Freihandelszone kommt - Starke Wirkung auf Deutschland

Der Staatsbesuch von Trump in GB ist bemerkenswert. Zwei Staaten haben hier eine engstmögliche Verbindung zelebriert. Trump mit gesamter (!) Familie und die gesamte britische Elite. Extrem herzlich, freundlich. Die 93jährige Königin hat viel mehr als nur den roten Teppich für die USA ausgerollt. Die Bilder und die Berichterstattung in den britischen Medien (die deutschen Medien spielen Lügenpresse -und noch dazu ganz schlechte) zeigen das deutlich. Hier wurde eine alte Partnerschaft neu ausgelobt.

Das war natürlich zu erwarten und aus Sicht der EU zu befürchten! Trotz eines großen Wassers dazwischen sind die wirtschaftlichen Mentalitäten bzw. die Rechtsauffassungen der beiden Nationen enger beisammen liegend als mit dem Untertanen-Bürokratie-Europa, welches nur wenige km von der insel entfernt liegt! TB

Daenemark

12:02 | dw: Gute Chancen für Sozialdemokraten bei Wahl in Dänemark

Erst vor zehn Tagen haben die Dänen an der Europawahl mitgewirkt. Nun dürfen sie erneut abstimmen, diesmal geht es um das Parlament in Kopenhagen. Umfragen sehen das Lager um die Sozialdemokratin Mette Frederiksen vorne.

Entgegen dem europäischen Gesamttrend Chance für die Sozialdemokraten! Antizyklisches Verahlten der Dänen? Eher nein! Die Sozialdemokraten haben einfach das "rechte" Thema Migration übernommen! TB

04.06.2019

Spanien

19:50 I Der Standard: Spaniens Ex-Diktator Franco wird vorerst nicht umgebettet

Die sterblichen Überreste des spanischen Diktators und Generals Francisco Franco bleiben vorerst, wo sie sind. Spaniens Oberster Gerichtshof gab am Dienstag einem Antrag der Familie des Mannes, der das Land bis zu seinem Tod 1975 fast 40 Jahre mit eiserner Hand regiert hatte, sowie der Nationalen Stiftung Francisco Franco statt, die Umbettung von der Gedenkstätte im "Valle de los Caídos" – dem "Tal der Gefallenen" – nördlich von Madrid auf einen Friedhof in der Nähe der Hauptstadt so lange auszusetzen, bis über eine Klage gegen die Verlegung endgültig entschieden ist. Der Oberste Gerichtshof will damit "Schaden" von der Familie abwenden. Denn sollte dem Widerspruch gegen die Umbettung letztendlich stattgegeben werden, müssten die "exhumierten Überreste an den Ort zurückgebracht werden, an dem sie sich befinden".
ie Angehörigen der Unterlegenen im Bürgerkrieg, die Demokratie und Republik gegen den Franco-Putsch verteidigt hatten, sehen in der Felskathedrale und den Massengräbern hingegen einen Ort der Demütigung. Seit Francos Tod ist das Tal eine Wallfahrtsstätte für Ewiggestrige. Alle Jahre wieder feiern sie dort am Todestag des "Generalisimo" eine Messe. 

Die Roten sind schlechte Verlierer und Grabschänder! Nun ist vorerst Schluß damit. 400.000 Besucher im Jahr sprechen für sich: 400.000 "Ewiggestrige" und der Oberste Gerichtshof weisen den Weg in die Zukunft! Arriba Espana! TQM

 

Frankreich

19:33 | sputnik: Erneut Qualm und Rauch im Zentrum von Paris: Eisenbahner demonstrieren gegen Reform

Drei Tage nach dem 29. Protest der Gelbwesten kommt es auf den Straßen von Paris wieder zu chaotischen Szenen. Mitarbeiter der Staatsbahn SNCF protestieren gegen die Reform ihres hochverschuldeten Unternehmens, wo unter anderem ein Stellenabbau geplant ist.

Die Leseratte
Das Revolutionspotenzial in Frankreich scheint ständig zu steigen. Auf diese Weise wird allerdings seit Jahren/Jahrzehnten eine Umstrukturierung und Modernisierung der Wirtschaft verhindert. Auch Macron ist grandios gescheitert mit allen Projekten. Es wird wohl in einem großen Knall enden.

Italien

06:15 | diepresse: Premier Conte stellt seiner Koalition ein Ultimatum

Das Populisten-Bündnis zwischen Lega und Fünf Sterne hängt an einem seidenen Faden, Streit gehört zur Tagesordnung. Angesichts eines möglichen EU-Verfahrens droht der Regierungschef den Parteien nun mit Rücktritt.

03.06.2019

Italien

08:53 | salvini: QUESTE SCENE NON LE VEDRETE IN NESSUN TG!

Kommentar des Einsenders
Salvini mit "Seinem" Volk : So sieht also Populismus aus !
Ich versuche mir vorzustellen was von Merkel übrigbliebe wenn die schon länger hier lebenden sie einmal so nah zu fassen bekämen.

Wenn die Dame sich ins Volk "mischt" sieht das so aus! Was für ein Unerschied! TB

10:07 | Leser-Kommentar
Angela unterwegs wie ihr Ziehvater Honnecker damals auf dem Weg nach Wandlitz. Willkommen in der DDR 2.0.

02.06.2019

09:49 | opx360: Washington subventionne six pays européens pour qu’ils se débarrassent de leurs matériels militaires russes

Zusamemnfassung des Einseders
Washington subventioniert 6 Europäische Länder damit sie ihre Armeen von russischen Material befreien und dafür US Kriegsmaterial kaufen.

Und natürlich sind die Polen unter den ersten, die den Ruf Wahingtons nicht überhören - opex: La Pologne annonce son intention d’acquérir 32 avions de combat F-35A! TB

Frankreich

09:46 | opex360: Le respect de votre vie privée est notre priorité

Kommentar des Einsenders
Sehr kurzfristig wird die frz Armee ihre ABC Ausrüstung erneuern welche sie seit 1990 benutzt. Aus eigener Erfahrung weiss ich das diese angenehm warm ist aber alles andere als wasserdicht.

Belgien

08:51 | tagesspiegel: Separatisten bei Wahl vorn Belgien droht in zwei Teile zu zerfallen

In Belgien wird die Erinnerung an die „endlose Krise“ wieder wach – an jene 541 Tage, die es dauerte, bis nach den Wahlen 2010 endlich die Bildung einer Regierung gelang. Nach den Wahlen vom vergangenen Sonntag ist die Ausgangslage mindestens so schwierig wie damals: Die bisherige Koalition aus flämischen Nationalisten, Liberalen und Christdemokraten aus beiden Landesteilen, die im Streit über den UN-Migrationspakt im Herbst zerbrach, wurde von den Belgiern abgestraft. Sie verlor ein Viertel ihrer Sitze, eine Wiederauflage ist schon rein rechnerisch nicht möglich.

Treppenwitz: Ausgerechnet jenes Land, welches die EU, die wohl größte Denationalisiderungs-Organisation der Menschheitsgeschichte beherbergt zerfällt in seine Einzelteile! Aber wohl auch dieses Omen wird von den Globalisten konsequent ignoriert werden! TB

01.06.2019

Grossbritannien   USA

07:00 | SPON:Sicherheitsberater Bolton US-Regierung dringt auf Brexit

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Telegraph" sagte Bolton: "Die USAziehen es vor, dass Großbritannien dem Kurs folgt, den die Menschen forderten, und die EU verlässt." Der Brexit sei "eine Lehre für alle im Triumph der Demokratie", zitierte der "Telegraph" Bolton.
Demnach wollen die USA vor allem im militärischen Bereich Nutzen aus dem Brexit ziehen. "Ich denke, es wird uns insbesondere in der Nato helfen, ein weiteres starkes und unabhängiges Land zu haben, das der Nato hilft, effektiver zu sein", sagte Bolton in dem Interview.
Am Donnerstag sagte Bolton laut Nachrichtenagentur Reuters auf eine Frage nach dem Brexit, dass die USA mit ihrer eigenen Unabhängigkeitserklärung vom Vereinigten Königreich einen Erfolg erzielt hätten. Dem "Telegraph" sagte er nun: "Als wieder eigenständige Nation hat Großbritanniens Einfluss auf die Welt die Aussicht, noch größer zu werden."

Eine "Reverse Tea-Party" kündigt sich unter Trump an. Erstaunlich, daß Bolton auch einmal zu etwas zu gebrauchen ist. Eine sagenhaft dreiste Ansage aus New England an bad Old England! Im Vorfeld des Staatsbesuchs Trumps nächste Woche, einschließlich Treffen mit der Queen und Theresa May, verhält sich Trump optimal undiplomatisch.
Er pries Boris Johnson und Nigel Farage als "tolle Kerle" und sendet nun über Bolton die Message aus, daß GB endlich aus der EU austreten möge, als "Triumph des Willens" des britischen Volkes! Barnier, Juncker und Merkel, dem ganzen NATO-EU-Deep State schaudert! 
Das große Schaudern wird kommende Woche mit Sicherheit getoppt. Theresa May, von Trump schon beim letzten Aufeinandertreffen gescholten, da sie in den Brexit-Verhandlungen "nicht auf die Ratschläge" Trumps hörte, bekommt nun von ihm einen Strauss Rosen ins politische Grab nachgeworfen.
Die Queen, hochbetagte, gegerbte Ikone des Deep State, die mit "subtiler" EU-Kleidung, sich als Remainerin der Öffentlichkeit präsentierte, wird nach-gekrönt mit  dem Zylinder des "bösen Uncle Sam". Ein Vergnügen allererster Güte zeichnet sich ab! TQM