23.11.2017

Deutschland   Frankreich

08:17 | t-online: SPD-Chef Schulz telefoniert: Schulterschluss mit Macron

SPD-Chef Martin Schulz hat dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron seine Unterstützung für dessen Vorschläge zur Erneuerung Europas versichert. Bei dem ausführlichen Telefonat am Dienstagabend habe Schulz Macron die Lage in Deutschland nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche geschildert.

Die deutsche Rotlichtgestalt reiotet wieder? Demokratisch legitimiert hat er NICHTS zu sagen und dennoch die Klappe offen. Noch dazu wieder für die Interessen des Auslandes und noch dazu Deutschland als Helfer für die Euro-Zentralisten und nicht als Hauptakteur und Pacemaker? TB

Italien

08:06 | welt: Jetzt ist Italien offiziell Europas großer Krisenherd

Der blaue Brief, den die EU-Kommission gerade der italienischen Regierung zugeschickt hat, klingt über drei lange, salbungsvolle Absätze zunächst fast wie eine Lobeshymne. Doch die Rüge, die sich anschließt, fällt dafür umso schärfer aus. Bei der Bewertung der Haushaltspläne aller Euro-Länder durch Brüssel schneidet Italien damit besonders schlecht ab.

Aber auch nur, weil man den Banken keine blauen Breife senden kann, oder? TB

22.11.2017

Schweden

18:10 | jouwatch: Immer mehr Schweden bleiben aus Angst zu Hause

Fast die Hälfte der Schweden, die in sogenannten „No-Go Zonen“ leben, verlassen bei Einbruch der Dunkelheit aus Angst nicht mehr das eigene Haus. Sie fürchten überfallen, ausgeraubt oder angegriffen zu werden.

Grossbritannien

15:56 | Kath.net:  Londoner #RedWednesday – ein Mahnmal gegen Christenverfolgung

„Nachahmenswert! Heute werden das Parlament in London, zehn Kathedralen und an die fünfzig öffentliche Gebäude rot beleuchtet.“ Gastbeitrag von Gudrun Kugler

klerikale Rechte .... wie in Polen. TS

Ungarn

12:36 | RT: Einwanderungspolitik: Vizechef der Fidesz wirft Soros einen "Frontalangriff" gegen Ungarn vor

Ungarn erlebe einen Frontalangriff des US-Finanziers George Soros, sagte der Vizechef der regierenden ungarischen Partei Fidesz. Zuvor hatte der Milliardär in einer Erklärung die ungarische Regierung bezichtigt, Lügen über seine Agenda zu verbreiten.
Der stellvertretende Vorsitzende der ungarischen Regierungspartei Fidesz, Gergely Gulyas, wies Soros' Behauptungen zurück, seine Partei verbreite Desinformation, schüre anti-muslimische Gefühle oder bediene sich antisemitischer Stereotype. Stattdessen beschuldigte Gulyas den Milliardär, sein Land mithilfe seiner NGOs und der EU-Bürokraten anzugreifen, um eine Pro-Migranten-Agenda voranzutreiben.

Ungarn hat einen Zaun, genug Menschenverstand und eine Regierung die verhindert das keine "Überschwemmung" erfolgt. Was haben wir? Die Hoffnung? Die Statisik!!!!!!! TS

17:45 | Der Dissident:
Daß sich linke NGO's, die doch sonst überall Spekulationsgier und "entfesselten Kapitalismus" bekämpfen, mit dem Geld eines Devisen-Spekulanten aushalten lassen, ist schon grotesk genug. Eine MELDUNG ist dieser Welt-Artikel schon ab der Überschrift nicht mehr. Dann dürfte es nicht heißen: "Soros wehrt sich gegen Orbans Hetzkampagne", sondern z.B.: "Soros widerspricht Orbans Vorwürfen". Früher haben Kabarettisten Dinge übertrieben dargestellt, in der Zeitung standen die Fakten und heute ist es genau andersrum ...

21.11.2017

Ungarn

19:22 | Welt: George Soros wehrt sich gegen Orbáns Hetzkampagne

Der ungarische Ministerpräsident Orbán stellt Top-Investor George Soros seit Monaten als „Mastermind“ hinter der Flüchtlingskrise in Europa dar. Nun schlägt Soros zurück: „Ich kann nicht länger schweigen.“

... kein gekaufter Freund, aber dafür hat er ja rd. 1/3 des EU-Parlaments gekauft. Wieviel Staatsoberhäupter sind ihm zu Diensten? Nur Orban scheint nicht käuflich zu sein .... und das ist gut so. TS

Tschechien   Russland

19:05 I Moskau und Prag auf Kooperationsabkommen in zweistelliger Milliardenhöhe einig 

Russland und Tschechien werden demnächst 13 Abkommen über die Kooperation in der Wirtschaft im Gesamtwert von rund 20 Milliarden US-Dollar unterzeichnen. Das teilte der tschechische Präsident Milos Zeman am Dienstag in Sotschi nach den Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin mit.
Zur tschechischen Delegation, die Zeman nach Russland gebracht hat, gehören rund 140 Unternehmer. „Während meiner jüngsten Frankreich-Visite hatten mich nur 14 Geschäftsleute begleitet. Das zeugt davon, dass Russland für uns zehn Mal wichtiger ist“, sagte Zeman.

So wird das russische Füllhorn über die Tschechei ausgeschüttet. Die Politik Zemans, der ausgerechnet aus der Richtung der Luxemburger Schnapsdrossel in Brüssel lächerlich gemacht wird, Zeman, der als senil-alkoholisierter Politiker durch den Mainstream-Sumpf gezogen wird, als Putin-Versteher, der umnachtet der russischen Politik  auf den Leim geht, er bewahrte die Tschechei vor dem Euro, den Invasoren und der hysterischen Anti-Russland Politik. Die BRDumm hingegen rühmt sich keine Siemens-Turbinen auf die Krim zu lassen und  am besten nach über 150 Jahren Siemens ganz aus Russland abzuziehen und der eigenen Energiewirtschaft die Nordstream 2 abzudrehen um ein paar ultra-radikalen Transatlantikern in Berlin, Warschau und Vilnius zu gefallen. TQM

 

EU

17:20 | ET: Polens Außenminister: Scheitern der deutschen Regierungsbildung Grund zur Sorge – für „ganz Europa“

Das vorläufige Scheitern der Regierungsbildung in Deutschland sei ein Grund zur Besorgnis für "ganz Europa", meint der polnische Außenminister Witold Waszczykowski.

Ich würde eher meinen: "Eine Besorgnis um die EU". Wir sollten in Zeiten des "Europäischen Unterganges (EU)"  Europa nicht mit der EU gleichsetzen. KO

 

EUDSR

09:35 | SZ: Europa wartet auf die Deutschen

Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen sorgen sich die europäischen Partner. Sie hoffen möglichst bald auf eine stabile Regierung, denn in Europa stehen harte Verhandlungen und Entscheidungen an.
Eine große Koalition mit einer Kanzlerin Merkel ist für viele die Wunschkonstellation.

20.11.2017

Polen   EU   Russland

07:09 | Sputnik: EU-Ratschef sieht in Polens Vorgehen Erfüllung des „Kreml-Plans“

„Achtung! Ein scharfer Streit mit der Ukraine, die Isolation in der EU, die Abkehr vom Vorrang des Rechts und der Unabhängigkeit des Gerichts, der Druck auf den nichtstaatlichen Sektor und unabhängige Medien — all dies gehört zur PiS-Strategie oder zum Plan des Kremls? Dies sieht sehr ähnlich aus“, schrieb Tusk auf seinem Twitter-Account.

"Die Russen"! Ob Stromausfall, Hochwasser, Ausländerflut, Ausländerabschottung, ukrainische Nationalisten, ukrainische Separatisten, Wahlergebnisse, oder Masernepedemie - es reicht immer für einen russischen Hintergrund! So wie man in den USA in der Weltraumbegeisterung der 1950/60er Jahre ständig Außerirdische und UFO´s sichtete, so werden im besonders hippen Russenrausch der Polen, Russen unter jedem Bierdeckel vermutet. TQM

19.11.2017

Frankreich

12:30 | jouwatch: Gibt es bald eine islamische Republik Frankreich?

Um die zunehmenden Konflikte mit Muslimen in Frankreich zu lösen, schlägt ein Professor die Teilung des Landes in zwei Staaten vor. Einen französischen und einen, nach Scharia-Gesetz regierten, für Muslime. Niemals werde man in der Lage sein, die rund 30 Prozent Muslime, die die Einführung der Scharia in Frankreich fordern, zu integrieren. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, schlägt der französische Professor Christian de Moliner laut dem Magazin Caueur.fr vor, das Land zu teilen. Nach der Teilung gebe es einen Staat, der nach französischen Gesetzen regiert wird. Im muslimischen Neustaat leben all jene Muslime, die sich der Scharia unterwerfen wollen.

Italien

12:05 | jouwatch: Italien: Jugend verarmt

Einer von zehn Italienern im Alter zwischen 18 und 24 lebt inzwischen im „extremer“ Armut, teilte die katholische Hilfsorganisation Caritas mit. Die Zahl der jungen Menschen, die in den Caritas-Zentren Lebensmittel, Kleidung oder auch nur Schutz suchen würden, steige immer weiter an.

Leserinnen Kommentar:
..nicht mal seine eigenen "leiblichen Kinder" versorgen kann, aber dafür fremden, adoptierten Kindern Puderzucker in den........ Wie wäre wohl die Rechtsprechung in einem solchen realen Fall innerhalb einer
Familie???

 

Frankreich

11:41 | Handelsblatt: Eine Bewegung sucht eine Aufgabe

Nachdem Frankreichs neue Partei „La République en Marche“ ihren Präsidenten Macron mit Triumph in den Elysee-Palast getragen hat, fehlt heute ein bisschen die Motivation. Wohin marschieren die Delegierten von LREM?

siehe auch:  Macron: "Samtenes Lächeln, eiserne Faust"

... sollte es wirklich so sein ..... Sonnenschein Dikatator .... "Aber wehe, die gepostete Nachricht berge Kritik – da kann Macron den Absender gleich mal "Tage lang schneiden", wie ein Minister klagte." TS

17.11.2017

Schweden

20:01 | jouwatch: Schweden: Körperliche Angriffe auf Rekordhoch

Die Zahl der sexuellen Übergriffe und Raubüberfälle ist in Schweden auf einem neuen Rekordhoch angekommen. Der Anstieg geht einher mit der sogenannten Flüchtlingskrise. „Verbrechen gegen Menschen“ seien in den vergangenen zwei Jahren rasant angewachsen, so die Ergebnisse der Nationalen Sicherheitsstudie (NTU).

England

19:44 | oe24: Flugzeug und Helikopter kollidieren: Mehrere Tote

Mehrere Fahrzeuge von Einsatzkräften sind bereits vor Ort. Ein Helikopter und ein Flugzeug sind am Freitag im englischen Luftraum zusammengestoßen. Das bestätigte die britische Behörde für Flugunfalluntersuchungen am Freitag.

US-Korrespondentin:
Heute muss ein Zusammenprall von einem Hubschrauber und einem Flugzeug ueber dem Rothschild Anwesen stattgefunden haben.
Link:   Cabal Takedown Underway | PIZZAGATE
Daiy Mail:  Horror at stately home as three people are feared dead after a helicopter and light aircraft collide in mid-air over Rothschild family's Buckinghamshire estate

 

Tuerkei

11:33 | FAZ: Erdogan will gegen „Zinslobby“ vorgehen

Der türkische Präsident hinterfragt zunehmend die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank. Er hält den Leitzins für viel zu hoch und ist der Ansicht, dass hohe Zinsen die Inflation anheizen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schießt sich immer stärker auf die Notenbank ein und hinterfragt deren Unabhängigkeit. Die Zeitung „Habertürk“ zitierte den Staatschef am Freitag mit den Worten: „Wir sind entschlossen, uns die Zinslobby und die Zinsen vorzunehmen.“

Erdi mein Präsident .... zuerst gegen die Putschisten und jetzt gegen die Budgetisten .... ein ewiger Abwehr-Kampf! TS

Grossbritannien

06:59 | BBC: Brexit: Goldman Sachs chief Lloyd Blankfein suggests second vote

Goldman Sachs Chef Blankfein twitterte aus London, daß viele Firmen chefs in GB die Hände über den Kopf zusammenschlagen, da mit dem Brexit vieles am Spiel steht. "Warum also nicht sicherstellen, daß es noch dafür den Konsens gibt?" Viele Banken fürchten um ihre Bewegungsfreiheit in der EU nach dem Brexit. 
Bislang hatte Blankfein, der sein Twiitter-Account bereits 2011 eröffnete erst 26 Tweets versendet. 
Seine letzte in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommene Twitter-Meldung war vorigen Monat, als er aus Frankfurt twitterte: "Eben verließ ich Frankfurt, großartige Treffen, großartiges Wetter, genoß es richtig. "Gut, weil ich werde dort viel mehr Zeit verbringen. #Brexit."
Das war ein Hinweis darauf, daß der Wall Street Gigant nach dem Brexit nach Frankfurt übersiedeln wird. Goldman Sachs mietete eben Büroräume für 1000 Mitarbeiter in Frankfurt an. Dies bedeutet eine Verfünffachung seines Personals vor Ort.

Daß Kushner von Goldman Sachs nominierte Vertreter in die Regierung und ins Weisse Haus setzen mußte, zeugte von den realen Machverhältnissen in den USA. Daß Goldman Sachs aber auch noch in Großbritanien verkündet daß man so lange abstimmen soll, bis es den Globalisten passt ist ein starkes Stück!
Ist es wirklich so bedauerlich wenn London Goldman Sachs verliert, oder ist es nicht bedauerlicher für Frankfurt, daß sich die Geißel des Globalismus einen neuen Wirt gefunden hat? TQM

16.11.2017

Frankreich

18:05 | Sputnik: Franzosen gehen gegen Macrons Reformen in Paris auf die Straße

In der französischen Hauptstadt finden am Donnerstag erneut Proteste gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform von Staatspräsident Emmanuel Macron statt. Verfolgen Sie die Situation in Paris live bei Sputnik ab 14.00 Uhr.   Laut Medienberichten kommt es am Donnerstag zu etwa 170 Demonstrationen im ganzen Land.

Bei LePen wären die Franzosen auch auf die Straße gegangen .... doch nicht wegen den Arbeitsmarktreformen ... sondern weil sie LePen ist. Macron hingegen baut Frankreich um, zu seinem Elite-Bank-Frankreich und am Ende wird er auf der Strasse stehen, aber alleine. TS

19:08 | Die Leseratte
Alleine? Ich hoffe, er hält dann "Mutti" an der Hand - UNSERE Mutti.

Griechenland

10:36 | geolitico: Auch Griechenland rückt nach rechts

Überall in Europa kann man beobachten, wie linke Parteien abgewählt werden. Nicht nur die deutschen, französischen, österreichischen, niederländischen und italienischen Sozialdemokraten schwächeln, sondern auch die griechischen. Die Griechen wenden sich nun auch von der kommunistischen SYRIZA ab, ohne dass die sozialdemokratische PASOK davon wirklich profitieren kann. Beide sind Parteien, deren wichtigste Funktion es war und ist, Beamte und Staatsangestellte die Privilegien zu erhalten und deren Zahl zu mehren.

08:33 | fw: Varoufakis: Merkel und Schäuble belogen das eigene Volk

Der früherere griechische Finanzminister Varoufakis wirft Merkel und Schäuble vor, das deutsche Volk bei den Milliardenkrediten nach Athen belogen zu haben. Es ging nicht darum, etwas in Griechenland zu retten, sondern nur um deutsche und französische Großbanken.

Varoufakis hat ja auch ein neues Buch geschrieben - über die Griechenlandhilfe(n)! Könnte ein Aufreger werden! TB

15.11.2017

Frankreich

16:27 | breitbart: France Debates Dropping Minimum Legal Age for Sexual Consent to 13

In the midst of allegations of sexual abuse of minors by Hollywood executives and politicians, France is proposing a novel antidote to child sex abuse: make the children into consenting adults.

Aus aktuellem und präsidialem Anlass empfehle ich anstatt dem Runtersetzen des "Age of Consent"s in Frankreich, sollte man eine Obergrenze im "Age of Consent" einführen. 85 oder so dürfte reichen! Lex Macron! TB

Ungarn

15:23 | unganrheute: Ungarische Presseschau – Orbán als Fidesz-Parteichef wiedergewählt

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ist am vergangenen Sonntag auf dem 27. Kongress der ungarischen Regierungspartei Fidesz von den 1.358 Delegierten einstimmig zu deren Vorsitzenden wiedergewählt worden. In seiner Dankesrede erklärte Orbán einen Sieg bei den Wahlen 2018 zu seinem wichtigsten Ziel. Der Ministerpräsident definierte drei Aufgaben für seine Partei: die erreichten Ergebnisse zu verteidigen, das geistige und seelische Fundament dieser Politik zu verankern sowie die Zukunft Ungarns zu schützen.

Der Ungarn-Korrespondent
von so einem Ergebnis träumt Merkel und ihre CDU immer noch.

14.11.2017

Schweden

19:00 | jouwatch: Schweden: „Eine tickende Zeitbombe!“

Kriminalität findet man ja bekanntlich in jeder Gesellschaft. Im Schweden von heute braucht man nach ihr nicht mehr lange zu suchen. Ein kurzer Blick in die Tageszeitung genügt, um Nachrichten über bewaffnete Raubüberfälle, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung öffentliche Gang-Schießereien und Explosionen in Restaurants zu finden. Die Welle der Gewalt beschränkt sich nicht mehr nur auf die Großstädte, sie schwappt immer häufiger auch auf die ländlichen Gegenden über.

Frankreich

13:29 | ET: „Herrschaft der Eliten“: Hundert Macron-Anhänger kündigen Rückzug aus seiner Bewegung an

Hundert bisherige Mitstreiter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron haben den Rückzug aus seiner Bewegung "La République en Marche" angekündigt. Statt Basisdemokratie habe sich eine "Herrschaft der Eliten" durchgesetzt, heißt es.

Stern, Sternchen .... Supernova.... wobei das Kriterum "massereich" fehlt ... doch kurzes aufflackern kommt hin. TS

 

12:49 | voltairenet: Die von Präsident Macron erlittene Beleidigung in Saudi Arabien

Nach dem hastig organisierten Abstecher nach Saudi-Arabien mit dem Ziel, den libanesischen Ministerpräsidenten, der dort mit seiner Familie gefangen gehalten wird, zurück zu bringen, erlitt Präsident Emmanuel Macron eine beispiellose öffentliche Kränkung. Obwohl die französische und westliche Presse alles getan hat, um einen Teil der Ereignisse zu verbergen, konnte die arabische Öffentlichkeit nur Frankreichs schwindelerregenden Verlust an Ansehen und Einfluss im Nahen Osten konstatieren.

Tja, da hat sich der französische Wunderknabe offensichtlich eine blutige Nase geholt. Wo man hinsieht, die ehemaligen Kolonialmächte der "westlichen Wertegemeinschaft landen einen "Bauchfleck" nach dem anderen. HP

13.11.2017

Tuerkei

19:45 | jouwatch: Erdogan bestätigt: „Es gibt keinen moderaten Islam!“

Erneut hat der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan die Idee eines „moderaten Islam“ zurückgewiesen. In seiner Rede auf der OIC am Freitag sagte er im Hinblick auf die Entwicklung in Saudi-Arabien: „Der Begriff `moderater Islam` macht wieder die Runde. Das Patent des moderaten Islam gehört dem Westen. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Es gibt nur einen Islam. Das Ziel der Benutzung solcher Begriffe ist, den Islam zu schwächen“, stellte der türkische Präsident wieder einmal klar.

Diesen Satz werden wir uns jetzt sehr gut merken. Sehr gut. TS

Grossbritannien

17:50 | jouwatch: Neues von der Insel: Wirtschaftsboom nach Brexit!

Die Uhr tickt, die Zeit bis zum Brexit läuft. Während linke Studenten, die gegen den Brexit sind, der Regierung vorwerfen, Großbritannien zerstören zu wollen, erwarten Finanzexperten durch den Ausstieg aus der EU einen gewaltigen Wirtschaftsboom. In einem neuen Report wird geschätzt, daß der Brexit bis zu 74 Milliarden Euro in die Britische Wirtschaft pumpen könnte. Der Report „Budget for Brexit“ wurde jetzt von einer sechzehnköpfigen Gruppe euroskeptischer Ökonomen namens ‚Economists for Free Trade‘ veröffentlicht.

Leseratte:
Außer mit dem Hinweis auf die zitierte Studie wurde dieser Artikel vor allem gefüllt mit einigen der unsinnigsten Vorschriften, die die EU uns beschert hat. Viel Spaß bei der Lektüre!

Italien

17:40 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Italien

Zig Fantastilliarden später geht’s uns allen wunderbar, die Wirtschaft wächst, sagt der Mainstream. Die Fakten belegen das Gegenteil. Der (saisonbereinigte) Output der breit gefassten italienischen Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) ohne Baugewerbe (2010=100) sank im September 2017 um -0,3% zum Vormonat, auf 96,9 Indexpunkte. Eigentlich nicht dramatisch, würde man meinen, wäre dies nicht ein Wert der 90er Jahre des vergangenen Jahrtausends! Übrigens, im Vergleich zum FIAT-Hoch im August 2007 mit 122,3 Indexpunkten schrumpfte der Output um signifikante -20,8%.
Daten/Quelle: querschuesse.de

EU

14:51 | Welt:  EU-Parlamentspräsident fordert Einführung von EU-Steuern  

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat eine Verdoppelung des Haushalts der Europäischen Union gefordert. „Wir benötigen … 280 Milliarden statt 140 Milliarden Euro pro Jahr“, sagte Tajani den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Das vergrößerte EU-Budget solle durch die Einführung von Steuern finanziert werden.

 Liebe Leser, ich hab Ihnen etwas beigefügt ..  HAUSHALTSPLÄNE ENDGÜLTIGER ERLASS (EU, Euratom) 2017/292      viel Spass beim Lesen.  TS

Grossbritannien 

13:01 | rt: Prinz Charles: "Ausländische und europäische Juden verursachten große Probleme im Nahen Osten"

In einem Brief von 1986 hat der britische Kronprinz Charles den "Zufluss von fremden und europäischen Juden" für die Vertiefung des arabisch-israelischen Konflikts verantwortlich gemacht. Eine britische Tageszeitung hat das Schreiben am Sonntag veröffentlicht. Der Brief, geschrieben am 24. November 1986, tauchte in einem öffentlichen Archiv auf. Die britische Tageszeitung Daily Mail hat sie nun veröffentlicht. Prinz Charles verfasste den Brief nach offiziellen Besuchen mit seiner damaligen Ehefrau Prinzessin Diana in Saudi-Arabien, Bahrain und Katar.

Sowas aber auch ..... das könnte jetzt weh tun! TS

Griechenland

09:54 | t-online: Gut 60 Prozent der griechischen Arbeitnehmer ohne Vollzeitjob

Fast zwei Drittel aller griechischen Arbeitnehmer haben keinen Vollzeitjob. Stattdessen arbeiten rund 60 Prozent der Menschen in sogenannten "flexiblen" Beschäftigungsverhältnissen, also in Teilzeit oder Rotation, berichteten griechische Medien am Samstag unter Berufung auf Zahlen des griechischen Ministeriums für Arbeit.  

Polen

 

09:07 | SZ: Warum rechtsextreme Ideen bei jungen Polen Anklang finden

Am polnischen Unabhängigkeitstag sind Zehntausende Ultranationalisten, Rechtsradikale und Neofaschisten durch Warschau marschiert. Regierungsmitglieder lobten den "Marsch der Patrioten" als "schönen Anblick". Dass sich ultrarechte Ideen ausgerechnet im vom Nationalsozialismus gebeutelten Polen ausbreiten, ist kein Zufall.

12.11.2017

katalsep

18:58 | diepresse: Spanien: Rajoy setzt auf „schweigende Mehrheit“

Der Premier besuchte erstmals seit Wochen Katalonien und rief Unabhängigkeitsgegner auf, am 21. Dezember zu wählen. In Barcelona demonstrierten Hunderttausende Separatisten. 

Grossbritannien

18:16 | FAZ: Misstrauen gegen May wird immer größer

Wegen der stockenden Brexit-Verhandlungen verliert Theresa May innerhalb ihrer Partei stark an Rückhalt. Vierzig konservative Abgeordnete sind wohl dazu bereit, der britischen Regierungschefin ihr Misstrauen auszusprechen. Druck kommt auch von zwei Ministern.

Polen

09:19 | jouwatch: 100.000 Polen feiern ihren Glauben und ihre Unabhängigkeit

Polen – In Warschau haben gestern „60.000“ Menschen den Unabhängigkeitstag gefeiert. Für die britische Tageszeitung The Independent steht fest, hier haben sich zehntausende „xenophobe“ Faschisten getroffen, um für die weiße Übermacht zu demonstrieren. Der Veranstalter selbst spricht von mehr als 100.000 Teilnehmern.

... "xenophobe" Faschisten bereits in Polen! Polen hat Faschisten! Die Meldung des Tages. TS

Grossbritannien

08:51 | ntv: Vierzig Abgeordnete wollen May stürzen

Nach dem Desaster bei der Parlamentswahl, den zähen "Brexit"-Gesprächen und dem Rücktritt zweier Minister steckt die Regierung von Theresa May in einer tiefen Krise. Offenbar werden parteiintern die Stimmen lauter, die den Rücktritt der Premierministerin fordern.

Italien

08:02 | Spiegel: "Politisch tot"

Vor den Wahlen in Italien droht den Sozialdemokraten ein Desaster: Die Partei von Ex-Premier Renzi fällt im Streit auseinander. Zur Freude der populistischen 5-Sterne-Bewegung. Und von Silvio Berlusconi. Luigi Di Maio, designierter Spitzenkandidat der 5-Sterne-Bewegung für die italienischen Parlamentswahlen im Frühjahr, reagierte schnell und unbarmherzig. Er sagte ein in dieser Woche geplantes TV-Duell mit dem sozialdemokratischen Parteichef Matteo Renzi ab.

11.11.2017

Tuerkei

19:17 | Welt: Erdogan befiehlt Musliminnen, sich zu vermehren

Bei einer Rede vor Frauen hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan von der Pflicht jedes Muslims gesprochen, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Bei einem anderen Thema ändert er überraschend seine Meinung.

Das Erdi die Frauen schwanger sehen will ... nun gut. Aber der letzte Absatz dieses Artikels kommt mir ein bisschen Bekannt vor:  "Er übte sich in Kritik an Europa, wo sich „Fremdenfeindlichkeit, kultureller Rassismus und Islamfeindlichkeit immer mehr ausbreiten“, wie er sagte. „Und was passiert mit dem Lebensraum derjenigen, deren Äußeres, Sprache, Religion und Hautfarbe anders ist? Er wird enger.“ Erdogan fügte hinzu: „Europa verwandelt sich vor allem für diese Gruppen immer mehr zu einem Freiluftgefängnis.“
Lebensraum und die türkische Variante von Lebensborn? Das Bärtchen ein wenig rassiert und los gehts. TS

20:02 | Leseratte:
Wie, Freiluftgefängnis? Alte Karten, Google-Earth gesperrt? Die DDR gibts nicht mehr, um Deutschland steht keine Mauer, hier kann nicht nur jeder reinkommen,es kann auch jeder wieder gehen. Gerade "seine Kinder" werden wir ganz bestimmt nicht anflehen, hierzubleiben, wenn sie gehen wollen. Ganz im Gegenteil.

katalsep

18:42 | Sputnik: Barcelona: Tausende demonstrieren für Unabhängigkeit Kataloniens

In Barcelona sind am Samstag Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien zu demonstrieren.

Tschechien

14:50 | MMN: Tschechien gegen Euro-Einführung

Der designierte tschechische Ministerpräsident Andrej Babis will keine weitere Integration in der Europäischen Union. Er lehne einen Beitritt seines Landes zur Eurozone ab, sagte Babis dem Nachrichtenmagazin Focus.

Die Exportgüter der EU finden in Tschechien keinen Anklang .... Musels bis zum Abwinken (wahrscheinlich wegen den Pony´s), EU und korrekt geformte Bananen .... TS

Isis Schweden

14:37 | Sputnik: IS erobert schwedischen Radiosender und bringt Propaganda

Die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) hat einen schwedischen Radiosender benutzt, um 30 Minuten lang ein Lied mit dem Aufruf zum Beitritt in die Gruppierung zu übertragen. Dies berichtet BBC.

Frankreich

07:54 | compact: Marine Le Pen: Immunitätsaufhebung wegen Veröffentlichung von IS-Fotos

Dass man den Boten für seine Botschaft bestraft – diese Unsitte ist so alt wie die Menschheit. Natürlich straft man noch lieber, wenn der Bote zugleich oppositioneller Politiker ist… Das droht derzeit Marine Le Pen von der Front National. Die hatte nämlich 2015 auf Twitter mehrer „Gräuelfotos“ von IS-Opfern veröffentlicht. Bilder also,wie sie der IS selber publiziert und manche Nachrichtendienste sie übernehmen. Beispielsweise ein Foto des geköpften US-Journalisten James Foley. Darunter hatte sie geschrieben: „Das ist der IS“.

Hätte sie einen Esel oder Pferd .... wäre das tamtam nicht so groß gewesen. TS

Europa geografisch karte de 1

06:33 | SZ: Europa soll eine militärische Komponente erhalten

Mehrere Außen- und Verteidigungsminister der EU wollen am Montag eine "Permanente strukturierte Zusammenarbeit" in der Verteidigung vereinbaren. Damit würde die EU erstmals eine echte militärische Komponente erhalten. Der Name des: Pesco. Pesco soll den Aufbau von Kapazitäten in der EU bündeln und einen besseren Rahmen für gemeinsame Operationen schaffen.

10.11.2017

Tuerkei

19:44 | Handelsblatt: Türkei soll Millionen für Gülen-Entführung angeboten haben

Die türkische Regierung hat dem Ex-General Michael Flynn offenbar 15 Millionen Dollar für eine Entführung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen geboten. Flynn war Sicherheitsberater von US-Präsident Trump.

Nach Rücksprache mit TB und der Redaktion .... in den nächsten drei Tagen gibt es leider kein Update .... wir fahren auf Urlaub... TS

Grossbritannien

08:18 | ET: Brexit-Minister: Großbritannien verlässt EU am 29.3.2019 um Mitternacht

Am Donnerstag hatte in Brüssel die sechste Runde der Brexit-Gespräche zwischen Vertretern Londons und der EU begonnen. Jetzt heißt es, Großbritannien wird die Europäische Union am 29. März 2019 um 23.00 Uhr GMT (00.00 Uhr MEZ) verlassen.

Dieses Datum kann man wahrscheinlich als das Ende der "EU as we know it" bezeichnen. Wenn andere Länder sehen, dass es geht, ....! TB

 

katalsep

06:33 | diepresse: Katalanische Parlamentspräsidentin in U-Haft

Das spanische Oberste Gericht ordnete Untersuchungshaft für die katalanische Parlamentspräsidentin Forcadell an. Die 61-Jährige kann gegen Hinterlegen einer Kaution in Höhe von 150.000 Euro auf freien Fuß kommen.

09.11.2017

Italien

16:41 | journalistenwatch: Der Euro wird 2018 wieder ein Thema

In Italien wird im kommenden Jahr gewählt. Das hat für Deutschland eine andere Bedeutung, als Wahlen in Österreich oder Tschechien. Denn letztere Länder stehen wirtschaftlich auf soliden Füßen. Von der harten Tschechenkrone sollte sich der Euro eine Scheibe abschneiden. Italien dagegen ist überschuldet. Ein Ausscheiden aus dem Euro würde die unmögliche Rückzahlung italienischer Schulden endgültig offenlegen. Die bösen Hirten Merkel und Schäuble wären in Schwierigkeiten, das ihren Schäfchen zu erklären.

Leseratte:
Artikel über die Ergebnisse der Wahl in Sizilien - mit Ausblick auf die nationalen Wahlen im nächsten Jahr. Es gab in Sizilien einen gewaltigen Rechtsruck. Die Mitte-Rechts-Parteien haben knapp 40 % der Stimmen erhalten, zusätzlich Grillos 5 Sterne nochmal fast 35 %. Die vorher regierende PD (Partido Demokratico) hat nur noch 13 % der Stimmen bekommen. In Sizilien sehen die Leute vor allem in den Städten schwarz - im wahrsten Sinne des Wortes.

Frankreich   Deutschland

09:38 | handelsblatt: Frankreichs Finanzminister will Lindner Europa erklären

Das gab es noch nie: Noch während laufender Koalitionsverhandlungen trifft sich ein französischer Minister mit führenden Politikern der beteiligten Parteien. Besonders FDP-Chef Lindner will er eine Sache erklären

Demokratie-Nachhilfe von einem Land, welches auf die Macron-Propaganda heriengefallen ist? Mit Euch Deutschen kann mans ja machen! TB

12:30 | Leser Kommentar:
Der Blinde zum Tauben "was guckst so Blöd"....

Grossbritannien

08:44 | dw: Mays Kabinett erodiert: Entwicklungsministerin Patel tritt zurück

Innerhalb einer Woche verliert Großbritanniens Premierministerin Theresa May bereits das zweite Kabinettsmitglied. Die Ministerin für internationale Entwicklung, Priti Patel, ist zurückgetreten. Sie hatte Kritik auf sich gezogen, weil sie sich insgesamt zwölf mal mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und weiteren Politikern in Israel getroffen hatte, ohne dass die Regierungschefin davon wusste.

08.11.2017

Grossbritannien

20:34 | Focus: Zweiter britischer Minister binnen einer Woche tritt zurück

Das Kabinett von Theresa May muss den zweiten Verlust binnen einer Woche hinnehmen: Die britische Entwicklungsministerin Priti Patel ist zurückgetreten. Nach einer Reihe nicht abgesprochener Treffen in Israel war die Ministerin am Mittwoch von einer Afrikareise nach London zurückbeordert worden, wie aus Regierungskreisen verlautete. Dies heizte Spekulationen an, sie könnte als Ministerin entlassen werden. Vergangene Woche erst war Verteidigungsminister Michael Fallon nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetreten.

Frankreich

18:57 | FAZ: Frankreichs Parlament hebt Immunität von Marine Le Pen auf

Der Vorsitzenden des Front National droht nach der Aufhebung ihrer Immunität eine mehrjährige Haftstrafe. Sie hatte auf Twitter Gräuelfotos von Opfern der Dschihadistenmiliz IS veröffentlicht.

Was man alles findet wen man es dringend braucht.  TS

16:17 | jouwatch: Immer mehr Polizisten nehmen sich das Leben 

In Frankreich steigt die Zahl der Selbstmorde. Als Ursache wird der Druck durch die ständige Terrorgefahr und die Angriffe gegen sie vermutet. Seit Januar haben sich bisher 39 Beamte das Leben genommen. Auch bei zwei weiteren Todesfällen wird Selbsttötung vermutet.

 

Kommentar des Einsenders
Die überhohlen noch die Ärzte in der jährlichen Statistik., welche sehr wohl wissen welche Gifte sie uns verschreiben Und nicht zu vergessen Psychologen, die sich mit unnötigen Therapien mit Big Pharma Drogen bereichern.

katalsep

 

14:00 | | sputnik: Demo für unabhängiges Katalonien in Barcelona

Am Mittwoch gehen in Barcelona die Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens auf die Straße. Verfolgen Sie das Ereignis live bei Sputnik.

07.11.2017

katalsep

16:21 | ET: Puigdemont: Madrid plante eine „Welle der Gewalt“

"Ich denke, wir haben uns nicht geirrt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass der spanische Staat eine Welle sehr harter Repression vorbereitet hat - Gewalt, für die wir verantwortlich gemacht worden wären", sagt der ehemalige Katalonien-Führer Carles Puigdemont in einem Interview.

Frankreich

11:34 | spiegel: Frankreich führt Steueraufschlag für Milliarden-Konzerne ein

Wie kann Frankreich in diesem Jahr doch noch die EU-Defizitgrenze einhalten? Paris geht einen ungewöhnlichen Weg - und bittet Konzerne zur Kasse. Sie müssen einmalig bis zu 30 Prozent mehr Steuern zahlen.

Italien

09:31 | ET: Politisches Erdbeben oder nützlicher Realitätscheck? Berlusconi-Mann siegt auf Sizilien

Die sozialdemokratische Regierungspartei PD stürzte am Sonntag bei den Wahlen ab, die als Testlauf für die Parlamentswahlen 2018 galten. Der Wahlsieg von Nello Musumeci stellt die politische Tradition auf der Insel wieder her. Die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung verpasste ihren ersten Sieg in einer italienischen Region, bekam als Partei ohne Allianzen aber die meisten Stimmen.

Finnland

08:25 | RT: Mehrheit der Finnen eindeutig gegen NATO-Mitgliedschaft ihres Landes

Die jüngste Gallup-Umfrage brachte ein eindeutiges Ergebnis: 59 Prozent der Bürger Finnlands wollen nicht, dass ihr Land NATO-Mitglied wird. Westliche Medien hingegen sprachen von einem zunehmenden NATO-Beitrittswunsch aufgrund der "russischen Bedrohung".

Mich interessiert wirklich, welche Institution es wagt, solch eine Studie überhaupt in Auftrag zu geben! TB

06.11.2017

Oesterreich

19:24 | jouwatch: Schock in Brüssel: FPÖ-Politiker und EU-Kritiker Hofer soll Außenminister werden

Die Besetzung des Außenministerpostens in Österreich dürfte für die Bürokraten in Brüssel einem Schock gleich kommen. Wie es aussieht, wird der bekennende EU-Kritiker und FPÖ-Politiker Norbert Hofer wohl der neue Außenminister Österreichs werden. Offiziell ist es noch nicht. Jedoch vermelden die österreichischen Medien, dass die Ressortverteilung im Groben bereits festliegt und Norbert Hofer (FPÖ) das wichtige Amt des österreichischen Außenministers in der neuen schwarz-blauen Regierung besetzten wird.

Österreich hat eine Zesur in den Ausgaben gemacht, es wurde festgestellt, dass die Spesen für die Auslandsreisen zu hoch sind ...... wir sparen! Als wir in Ö das letzte Mal eine schwarz (türikis)/blaue Regierung hatten, kamen alle nach Österreich....... TS

 

09:27 | geolitico: Geheimplan Europa-Nationalismus

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. (…) Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“

Zitat von Richard Graf Coudenhove-Kalergi (1894 – 1972)! Tja, spätestens seit 84 Jahren wissen wir: nicht alle Austrians sind Heilige! TB

05.11.2017

katalsep

17:37 | RT: Ehemaliger katalanischer Regionalpräsident stellt sich der belgischen Polizei

Eine spanische Richterin hatte einen europäischen Haftbefehl gegen den abgesetzten katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont erlassen. Seine Bitte, per Videokonferenz auszusagen, wurde abgelehnt. Nun stellte sich der ehemalige Regionalpräsident Puigdemont der belgischen Polizei.

19:28 | Leser-Kommentar
Eine unüberlegte Schwäche die ihm 30 Jahre Gefängnis einbringen wird. Eine Aktion die genauso unüberlegt und schlecht bis zum Ende durchdacht
ist wie es die gesamte Aktion in Katalonien. Hätte er noch darauf gewartet bis vielleicht die Schweiz ihm politisches Asyl bietet hätte er immer noch Zeit gehabt sich das zu überlegen.


10:35
 | geolitico: Ganz Europa ist Katalonien

Spanien erodiert. Erst wurde das Land von der europäischen Schuldenkrise heimgesucht, nun rutscht es immer tiefer in eine in einen katalonischen Unabhängigkeitskonflikt, der in Gewalt münden könnte.

Ganz Europa? Da bin ich mir nicht sicher. Ich glaube eher, die Netto-Zahler-Staaten, die können mit Katalonien mitfühlen. Der Inter-Staaten-Sozialismus muß endlich ein Ende haben. Her mit dem Europa der 1000 Kantone! TB

04.11.2017

katalsep

09:55 | sputnik: Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

Mit der Unabhängigkeitserklärung durch das katalanische Parlament hat der Konflikt zwischen den Separatisten in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid am vergangenen Freitag einen neuen Höhepunkt erreicht.

09:48 | ET: Puigdemont will im Konflikt mit Madrid nicht aufgeben – Deutschland unterstützt Madrid, EU mischt sich nicht ein

Der belgische Fernsehsender RTBF, der ein Interview mit dem nach Belgien geflüchteten Katalanen führte, berichtete am Freitag, Puigdemont wolle bei der Regionalwahl am 21. Dezember kandidieren und aus dem Ausland Wahlkampf betreiben. In Katalonien blockierten derweil Demonstranten mehrere Straßen und Schienen.

03.11.2017

katalsep

12:10 | Leser-Zuschrift zu Katalonien

Auf englischsprachigen alternativen Medien hörte ich zwei kleine Infos zu Katalonien, die die Sache in ein anderes Licht rücken könnten:

1) Die Unabhängigkeitsbewegung Kataloniens wird von Soros' OSF unterstützt. Jeder der über den Bildschirmrand des öffentlich-rechtlichen verblödungsverstärker hinaus blickt sieht, daß die Agenda dieses Mannes die Zerstörung Europas ist im Sinne der globalistischen Ideologie. Die
selbe Organisation tut sich auch bei der Organisation der Flüchtlingsinvasion nach Europa hervor.

2) In Katalonien soll es Erdgasvorkommen geben. Was wenn im Zuge der Finanzkrise die Madrider Regierung diese Gasfelder an internationale Banken verpfändet hat? Eine Unabhängigkeit Kataloniens würde diese "Sicherheiten" wegnehmen und die Banken könnte die Kredite sofort fällig stellen. Spanien wäre in diesem Moment pleite und die Finanzindustrie könnte Spanien vollständig ausweiden, was ihr Endziel sein dürfte. Die Eurokrise 2.0 wäre geboren. Das würde das harte Vorgehen von Rajoy erklären, was angesichts der Gewalt nicht die Verständigung fördert und auch die Weigerung vieler europäischer Staaten Katalonien anzuerkennen. Das fördert eher Soros' Agenda eine Art Bürgerkrieg anzuzetteln, was häufig das Resulteit des "segensreichen" Wirkens seiner OSF ist. Allerdings scheint die Rechnung nicht aufzugehen, die Erinnerung an den letzten sitzt noch tief und es formieren sich Friedens- und Versöhnungsinitiativen. Gleich nach dem Referendum gingen viele auf die Straßen und forderten den Dialog (hablamos). Was ich nicht ganz einordnen kann ist die Flucht von Puigdemont. Vielleicht die Flucht nach vorne um die Situation nicht zum aüssersten eskalieren zu lassen. Hoffen wir auf das Beste.

Polen   Ukraine

09:55 | RT: Poland seeks to ban Ukrainians with anti-Poiish views

Der polnische Außenminister gab bekannt, daß trotz der geopolitischen Wichtigkeit der Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine, Polen keine nationalisitischen, anti-polnischen Sochtweisen von Ukrainern in Polen zulassen werde. Das gelte vor allem hinsichtlich so mancher ukrainischer Sympathie für die Galizische Waffen-SS, die zahlreiche Polen am Gewissen hätte.  Ebenfalls verstimmt zeigt sich Polen darüber, daß es keine Mahnmale in der Ukraine für seine Opfer errichten darf. Jene die dafür verantwortlich sind oder NS-Glorifizierung mit anti-polnischen Slogans betreiben wird die Einreise nach Polen verweigert.

...vielleicht sollte Polen doch auf das Angebot von Schirinowski zurückkommen und sich die Ukraine mit Russland aufteilen? TQM

01.11.2017

Belgien

19:07 | RT: Neue Indizien: Brutale Raubüberfälle in Belgien der 1980er Jahre mutmaßlich durch Gladio-Geheimarmee

Eine Serie von Raubüberfällen auf Supermärkte und Juweliere aus den 1980er Jahren rückt in Belgien wieder in die Schlagzeilen. Damals starben 28 Menschen, 40 wurden verletzt. Nun eröffnen ein Waffenfund und das "Geständnis" eines Polizisten neue Perspektiven. Die so genannte Brabant-Bande hat bei 16 Überfällen auf Supermärkte, Restaurants oder kleine Läden zwischen 1982 und 1985 völlig willkürlich 28 Menschen erschossen, darunter auch Kinder und hilflose Passanten, die auf dem Boden kauerten oder einfach nur in einem Auto saßen. Zudem blieben mindestens 20 Verletzte und zahllose traumatisierte Menschen zurück.

Grossbritannien

15:20 I Der Standard: Neue Vorwürfe schwerer sexueller Übergriffe gegen britische Politiker

Laut Medienberichten soll in Westminster eine Liste mit den Namen von rund 40 Abgeordneten kursieren, darunter sechs Minister, denen sexuelle Belästigung nachgesagt wird. Die Debatte kam ins Rollen, nachdem der Außenhandels-Staatssekretär Mark Garnier einräumte, er habe seiner Sekretärin den Kauf von Vibratoren aufgetragen. Premierministerin Theresa May hatte am Sonntag einen strengeren Verhaltenskodex für Abgeordnete gefordert. 

Was da noch alles auf uns zukommen mag? Ich hatte stets den leisen Verdacht, daß John Mayor von der Eisernen Lady mit Gin eingeweicht und erbarmungslos entjungfert wurde! TQM

katalsep

10:53 | Die Bundesregierung: Seibert: Sorge über erneuten Verfassungsbruch

Die Bundesregierung ist besorgt über die erneute Zuspitzung der Lage in Katalonien. Regierungssprecher Seibert teilte mit, dass die Bundesregierung die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Regionalparlaments in Barcelona nicht anerkennen werde.

17:24 | Leser-Kommentar
Lieber Herr Bachheimer, liebes TB Team, die Bundesregierung ist in Sorge über einen eventuellen Verfassungsbruch der Katalanen. Das hat das Potential zum Witz der Woche. Liebe Grüße und danke für die unermüdliche, tolle Arbeit

Es hat doch sehr große Tradition, dass die deutsche Bundesregierung sich wesentlich mehr um Bürger anderer Staaten kümmert als um die eigenen. Schliesslich wird Deutschland im HIndukush verteidigt! Daher leider kein Witz! TB

19:01 | Leser Kommentar:
Lieber Herr Bachheimer, zu Ihrem Kommentar: Eben. Verbrecher jagt Gangster. Das IST witzig!