08.02.2023

19:50 | Die Leseratte: Serbien und wann die Plünderung des Kosovo legalisiert wurde

Hier geht es um Serbien (und das Kosovo). Es scheint ein Vertragentwurf vorzuliegen, den Frankreich und Deutschland zu verantworten haben, wonach Serbien der Sezession des Kosovo zustimmen soll, dessen Mitgliedschaft in der UNO und dafür wohl ein paar Leckerli erhalten soll. Vucic fand den Entwurf wohl einen "akzeptablen Rahmen" und wird dafür extrem angefeindet. Dies ist ein Interview und ich sende es vor allem wegen der Aussagen zu Deutschland und Frankreich. Unter ausdrücklichem Verweis auf die Aussagen zum Minsker Abkommen wird beiden Ländern die Glaubwürdigkeit als Garanten abgesprochen! Und obendrauf wird noch erwähnt, dass wir keine Souveränität genießen, sondern von USA und Nato gedemütigt UND selbst von Kiew regelmäßig verprügelt würden. SO SEHR haben deutsche Politiker unser Ansehen im Ausland also ruiniert!

https://srbin.info/politika/ko-hoce-ovaj-sporazum-neka-zna-veleizdaja-je-zlocin-koji-nikad-ne-zastareva/
(Übersetzung: "Wer dieses Abkommen will, sollte wissen, Hochverrat ist ein Verbrechen, das nie alt wird!")

Zitat:
Der Moment, in dem wir unsere Unterschrift setzen würden, das wäre der Moment, in dem die Plünderung des Kosovo und Metochiens legalisiert würde... Und jeder, der das tun würde, wäre ein Hochverräter, und das ist ein Verbrechen, das nicht verfällt.

Der von der Fridrih-Ebert-Stiftung veröffentlichte Vorschlag für das Statut der Union der serbischen Gemeinden sieht für mich wie ein Feigenblatt aus, um die Tatsache zu verdecken, dass Serbien eine bedingungslose und vollständige Kapitulation angeboten wird, sagte Stevan Gajić, Mitarbeiter des Institute for European Studium, Gastauftritt in Tanjugs Dnevnik.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass der ehemalige Präsident von Frankreich Hollande und die ehemalige Bundeskanzlerin von Deutschland Merkel kürzlich erklärt haben, dass sie Russland tatsächlich getäuscht haben, als sie die Minsker Abkommen unterzeichnet haben. Wir sehen, wie viel ihr Wort wert ist, wie viel es in der Tat nicht wert ist, wenn es um das Abkommen zwischen Bulgarien und Nordmazedonien geht, und wie wir dann - unter Bedingungen, in denen jeden Tag serbische Kinder im Kosovo und in Metohija erschossen werden - erwarten sie als Garant für alles in serbischem Nutzen. Reden wir gar nicht davon, dass die ganze In-Vorder-Stellung Frankreichs und Deutschlands als eine Art Kompensation dient, wenn man bedenkt, dass sie nichts nach der Ukraine fragen. Sie werden nicht nur von London und Washington und Brüssel als Nato-Zentrum drangsaliert, sondern auch von Kiew regelmäßig verprügelt. Deutschland und Frankreich werden ständig von den USA und der NATO gedemütigt, und dann kurieren sie diese Komplexe an uns aus. Ich glaube nicht, dass wir dem zustimmen können.

Frankreich

18:02 | ume: Zensierte Massenproteste gegen Ukraine-Krieg +UPDATE vom 08.02.+ PARIS und F: Erneut bis zu 400.000 gegen Rentenreform (VIDEO)

In Frankreich ist es gestern erneut zu einer Massendemonstration gegen die von Macron geplante Rentenreform gekommen.
Nach Angaben der Gewerkschaft „General Confederation of Labor“ (CGT) sollen über 400.000 Menschen daran teilgenommen haben. Das französische Innenministerium sprach hingegen nur von 57.000 Teilnehmern im ganzen Land und in Paris. Zu den Teilnehmern gehörten Vertreter verschiedener Berufsbranchen, Studenten und Universitätspersonal, Ärzte, linke und Jugendorganisationen, Anhänger der Gelbwestenbewegung und Antifas.
Die Demonstranten skandierten Parolen: „Macron, nimm die Finger von unseren Renten“, „Es gibt keine Reform ohne allgemeine Zustimmung“, „Lasst uns die Löhne erhöhen, nicht das Rentenalter“.
An einigen Orten kam es auch zu Zusammenstößen, wobei Macrons Polizei hart durchgriff:

Auch das Macrönchen wohl schon mit einem Ablaufdatum...!? OF

19:29 | Der Wutbürger zu 18:02
https://twitter.com/search?q=%23DutchFarmers&src=typeahead_click , auch in den Niederlanden wird weiter auf die Strasse gegangen. Zur Zeit geht es um die Schließung resp. Übernahme von 3000 Bauernhöfen. Zusätzlich wird gegen diese Farce in der Ukraine und gegen CBDC demonstriert. Nicht vergessen, nur weils heuer in Davos nich' so dufte war, Klaus & the Gang bleiben trotzdem am Ruder. Irgendwie eine recht schlaue Strategie vom Schwaben, die Polycrisis. Sie zündeln an allen Ecken und erzeugen damit gewaltigen Streß, vorallem bei den Aufgewachten.
Gegenstrategien sind 5GW (5th generation warfare = Aufklären & Bloßstellen), parallel dazu 6GW (Aufbau neuer Strukturen) und damit Exklusion der Eliten. Solange FIAT gilt, ist das noch nicht zu Ende. Tauschkreise oder Bezahlen mit Edelmetall nimmt den Machthabern den Wind aus den Segeln und zeigt ihnen ihren tatsächlichen Wert, den eines Wimmerls am Arsch...

06.02.2023

Deutschland   Polen

12:40 | Anti-Spiegel: Der polnische Wirtschaftskrieg gegen Deutschland

Laut Recherchen des Business Insider blockiert Polen Öl-Lieferungen für die Raffinerie in Schwedt. Damit ist die Versorgung Ostdeutschlands mit Benzin, Diesel, Heizöl und sogar Kerosin für den Berliner Flughafen in Gefahr.

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass Olaf Scholz im Unterschied zur irrlichtenden ACAB zumindest den Versuch unternimmt, Deutschland aus dem Zangengriff Washington-Warschau bzw. London-Warschau halbwegs unbeschadet herauszubekommen. Der Druck auf Scholz muss auf unzähligen Ebenen enorm sein. Die Kosten Deutschlands resultieren daher auch nicht aus Scholz' vermeintlicher Herumlaviererei, sondern sind eine Folge der transatlantischen fünften Kolonne. AÖ

05.02.2023

19:23 | Die Leseratte: Linkempfehlung

Was den Balkan angeht, empfehle ich folgenden Link, eine serbische Seite, auf der es gegen Vucic richtig zur Sache geht! Die Serben werden nicht stillhalten, wenn ihre Regierung Sanktionen einführt, weil sie bereits wissen, wie schädlich die sich auf die EU-Länder auswirken. Es hat seinen Grund, warum die Regierungen dort bisher widerstanden haben, gerade die Serben wegen Kosovo, wo Vucic ebenfalls schwer in der Kritik ist. Der kann keine Unruhen gebrauchen!

Ich habe schon öfters Artikel dieser Seite geschickt, aber meist solche mit Russlandbezug ausgewählt. Das ist aber nur ein Teil des Spektrums unter der Rubrik "Welt". Lest mal den Rest! Wenn der Google-Übersetzer nicht automatisch ganz oben angezeigt wird, einfach neu laden!

https://srbin.info/

Bosnien   EU

17:45 | ume: Druck auf Bosnien-Herzegowina – EU Russland-Politik muss übernommen werden

Der Druck aus Brüssel auf Serbien und Bosnien-Herzegowina, die eine EU-Mitgliedschaft anstreben, sich in der Außenpolitik mit der EU „gleich zu schalten“, wird immer größer. Nach Aufrufen, sofort Sanktionen gegen Moskau zu verhängen, nimmt man nun auch die Visafreiheit mit Russland ins Visier.

Mit allen Mitteln – Balkan muss unter das „EU-Diktat“

Die EU-Verwaltung in Brüssel gibt ihre Absicht nicht auf, einzelne Balkanstaaten als EU-Beitrittskandidaten dazu zu drängen, „ihre Außen‑, Sicherheits- und Handelspolitik vollständig mit der EU-Politik in Einklang zu bringen“.
Diese mehrfach wiederholte Warnung wurde zuletzt in einem gegen Ende letzten Jahres veröffentlichten Bericht festgehalten, und es ist klar, dass sie sich in erster Linie auf die Kandidatenländer Serbien und Bosnien-Herzegowina bezieht, die zu Zeit eine EU-Mitgliedschaft anstreben.

Bleibt bloß auf die Vernunft der Bürger zu hoffen, sich mittels Referendum klar gegen die Aufnahme in den Club ohne Existenzbereichtigung zu stellen!? Angesichts der Desasterpolitik, die von Brüssel ausgeht, wird es wohl eh nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich dieser unsägliche Haufen von selbst auflösen wird müssen!? ...Friedensprojekt... OF

04.02.2023 

Schweden

14:48 | Aftonbladet: Explosion på Avenyn i Göteborg [Explosion auf der Avenyn in Göteborg]

Auf der Avenyn in Göteborg hat sich eine Explosion ereignet. Die Straße wurde abgesperrt und das nationale Bombenentschärfungskommando hinzugezogen. " "Es handelt sich um einen Club oder ein Restaurant", sagt Anders Wennergren, diensthabender Beamter der Polizei.

 "Misstänkt automatvapen hittat i sandlåda i Skogås" [Mutmaßliche automatische Waffe in einem Sandkasten in Skogås gefunden] und "Uppgifter: Flera skarpa bomber i lägenheten i Kungsängen" [Information: mehrere scharfe Bomben in der Wohnung in Kungsängen] - so lauten noch zwei weitere Überschriften über Geschehnisse in Schweden in den vergangenen Tagen. Gott sei Dank sind ja vornehmlich hochqualifizierte Fachkräfte in den vergangenen Jahren nach Europa eingewandert. Man möchte sich gar nicht vorstellen, was in Schweden und anderswo los wäre, wären es Kriminelle, Clans und Banden gewesen. AÖ

03.02.2023

Grossbritannien

17:09 | euronews: God Save the King? Will Britain become a republic, or keep the royal family? Access to the comments

Als die Sex Pistols 1977 den Song "God Save the Queen" veröffentlichten, sorgte das für einigen Wirbel.
Die Anti-Establishment-Hymne, die das "faschistische Regime" von Elisabeth II. anprangerte, wurde von der BBC verboten, und die Boulevardpresse beschuldigte die Punks des Verrats und forderte, sie zu hängen.
Doch Großbritannien ist heute ein anderes Land als damals, als die Single herauskam.
Dieses Jahr markiert einen Wendepunkt für das Land, denn zum ersten Mal seit 70 Jahren wird ein neuer Monarch gekrönt.
König Charles III. wird den Thron inmitten eines Wochenendes voller Pomp und Prunk, alter religiöser Riten und eines Konzerts mit den heutigen Weltstars der Musik besteigen. Es mag sein, dass die Institution der Monarchie im Frühjahr einen "Krönungsschub" erfährt, aber die langfristigen Trends zeigen, dass die Unterstützung für die Royals in der Öffentlichkeit im Laufe der Jahre deutlich abgenommen hat und immer mehr Menschen die Abschaffung der alten Institution und ihre Ersetzung durch eine Republik wünschen. Im Jahr 1983 hielten 86 % der Briten die Monarchie für "sehr" oder "ziemlich" wichtig. Im Jahr 2021 waren es nur noch 55 %, und 25 % sagten, sie sei "überhaupt nicht wichtig" oder solle abgeschafft werden, so die British Social Attitudes Survey.

Eine Reihe von Skandalen haben diese republikanischen Unruhen angeheizt, darunter die angeblichen sexuellen Beziehungen von Prinz Andrew zu Minderjährigen, die Annahme von "Geldsäcken" durch Prinz Charles für Ehrungen und der anhaltende öffentliche Streit zwischen Harry, Meghan und dem Rest der Familie. Auch wenn selbst die glühendsten Royal-Gegner der verstorbenen Königin Elisabeth und ihrem Leben im Dienste des Landes und des Commonwealth vielleicht einen gewissen Respekt zollen würden, ist es den meisten Republikanern doch egal, wer das Staatsoberhaupt ist.

Für die meisten Republikaner ist es jedoch egal, wer das Staatsoberhaupt ist. "Der Republikanismus steht für die Art von Gesellschaft, die wir in Großbritannien haben wollen", sagte Ken Ritchie von Labour for Republic gegenüber Euronews. "Die Monarchie steht für Elitismus. Eine Gesellschaft, in der Rang und Status wichtig sind und in der die eigene Position ausschließlich von den Umständen der Geburt abhängt."

"Im 21. Jahrhundert sollte dies sicherlich falsch sein", sagte er.

Das Gesamtvermögen des britischen Königshauses ist aufgrund der undurchsichtigen Finanzlage nur schwer zu ermitteln. Eine Reuters-Analyse aus dem Jahr 2015 ergab, dass das nominelle Vermögen der Familie zu diesem Zeitpunkt fast 23 Milliarden Pfund betrug.

Abgesehen von den Malversationen im Hause und den enormen Kosten samt Nicht-Steuerleistung, scheint die eine oder andre Frage noch "ka gmahde Wiesn" zu sein, wie aus gewissen Quellen zu entnehmen ist!? Mal schauen wo die Reise hingeht für die Insel und welche Überraschungen sie in den kommenden Monaten noch für uns parat haben werden...!? OF

18:29 | Die Leseratte zu 17:09
Das Vermögen gehört der königlichen Familie, das kriegt der Staat eh nicht. Und ob sie mit einem gewählten Staatspräsidenten besser fahren als mit einem König ist die Frage. Wenn ich mir so ansehe, was Deutschland seit Jahren "repräsentiert" ...
Die anderen europäischen Länder mit Adel an der Spitze sind repräsentative Monarchien, d.h., der jeweilige König hat tatsächlich nichts mehr zu sagen und ist nur der Posterboy (oder -girl) entsprechend unserem Bundespräsidenten. Soweit ich weiß, hatte auch die Queen nicht das Recht, sich zu politischen Fragen zu äußern und selbst ihre Thronrede war nicht von ihr geschrieben und sie durfte sie nur vorlesen. Vielleicht sollten die Briten da noch ein bisschen nachbessern und gut ist. Die Anteilnahme z.B. aus Deutschland an all den Hochzeiten und Beerdigungen zeigt doch, dass "Volk" durchaus gerne ein bisschen Pomp hat. Und ehe ich mir irgendwann einen Boris Johnson als Präsidenten von GB vorstelle, ist mir der alte Charles doch lieber, sogar inkl. seiner Schateke.

02.02.2023

Frankreich

17:42 | ET: Später Rente oder Milliardenloch? Frankreichs Renten-Proteste gehen in die 2. Runde – 500.000 Demonstranten in Paris

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron plant umfangreiche Rentenreformen. Ein unter Kritik stehender Kernpunkt ist die schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters bis 2030 von derzeit 62 auf 64 Jahre. Und das sei auch „nicht verhandelbar“, erklärte Premierministerin Elisabeth Borne im Vorfeld des zweiten Protesttages gegen die Reformpläne der Regierung am 31. Januar.
An diesem Dienstag wurden wieder weite Teile des öffentlichen Lebens in Frankreich lahmgelegt. Busse, Bahnen und Flüge vielen aus, ebenso der Unterricht an vielen Schulen Frankreichs. Nach Angaben der ARD erklärte Philippe Martinez, Chef der Gewerkschaft CGT: „Wenn die Premierministerin die Botschaft nicht gehört hat, dann werden wir sie jetzt noch lauter und zahlreicher vermitteln.“

Beim ersten Protesttag am 19. Januar waren nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP bereits mehr als eine Million Menschen auf die Straßen gegangen. Diesmal hatten die größten Gewerkschaften Frankreichs in seltener Einigkeit zu Streiks und Demonstrationen aufgerufen. Innenminister Gérald Darmanin hatte den Einsatz von 11.000 Sicherheitskräften zum Schutz vor Ausschreitungen angekündigt.
BFMTV zufolge kam es in Paris auch zu Auseinandersetzungen zwischen einigen Dutzend schwarz gekleideten Demonstranten und der Polizei, die mit Wurfgeschossen angegriffen worden sei. Nach Angaben der Polizeipräfektur habe man mit Tränengasschüssen reagiert. Nach CGT-Angaben sollen 500.000 Demonstranten allein in Paris unterwegs gewesen sein.

Der ewig alte Schmäh, spätere Rente oder Milliardenloch...!? Die Löcher sind unübersehbar, bloß ist's wohl nicht die Schuld derer, die bis zum Umfallen molochen sollen, damit die Herrschaft dauernd ungeniert zocken kann, als gäbs kein morgen!? Und Wahlen werden's so wohl auch nicht mehr gewinnen, ohne tiefgreifende und ersthafte Reformen!? OF

13:35 | Leserzuschrift: ‘At War with Russia’, Europe Peers Down the Abyss

Es gibt zu viel "Lärm" im System, der die Sicht verdeckt.

 Davos war schon immer 'schräg'. Aber dieses Jahr waren die unheimlichen Aspekte so offensichtlich. Das WEF ist am Absterben. Die "Vision" erscheint immer phantastischer, und die Hybris, die mit der "Verhaltenskonditionierung" einhergeht, um die Menschen dazu zu bringen, die "richtigen Entscheidungen" zu treffen, steht nackt da. Die Kluft zwischen dem gelebten Leben und der düsteren Vorhersage des WEF war noch nie so groß wie heute. Die Kluft wird sich nur noch vergrößern, da der stark sinkende Lebensstandard die große Mehrheit auf die Unmittelbarkeit und das Überleben der Familie konzentriert.

 Man mag diese Entwicklung als Kuriosum abtun. Aber das wäre falsch. Das Schiff von Davos mag auf einen großen Glaubwürdigkeits-Eisberg gestoßen sein, aber es ist noch nicht gesunken.

 Vielmehr ist die Tatsache, dass Davos in gruseliger Idiosynkrasie versinkt, bedeutsam - höchst bedeutsam.

Sie ist bedeutsam, weil sie eine Diskontinuität im Spektrum des "seltsamen Paares" der europäischen Klima-Eiferer markiert, die sich mit den US-amerikanischen und britischen neokonservativen Russophobikern zusammentun. Es war schon immer ein Kuriosum, dass die deutschen Grünen, die einst gegen den Krieg waren, nun so eifrige Befürworter eines Krieges mit Russland sind.

Die grünen die einst mal für den Frieden waren kamen aus der alten Generation, die Jungen grünen haben ein ganz anderes Mindset. Denen kann der Untergang nicht schnell genug gehen. JE

31.01.2023

12:58 | eXXpress: Orban zum eXXpress: "Das aktuelle politische System in Europa wird kollabieren."

Teil 2 des Gesprächs des eXXpress mit Viktor Orban: Ungarns Premierminister ist überzeugt, das aktuelle politische System in Europa werde noch in diesem Jahrzehnt kollabieren. Und gefragt, ob er weiter für den Verbleib Ungarns in der EU ist, meint Orban: “Definitiv nicht. Aber wir müssen.”

Wir sollten uns keinesfalls wünschen, dass das aktuelle politische System in Europa kollabiert. Denn Chaos ist immer schlimmer als eine noch halbwegs funktionierende Ordnung. Aber man sollte jedenfalls darauf vorbereitet sein, dass viele Selbstverständlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte nach und nach verschwinden werden. Und ein Kollaps, d.h. ein rascher Zusammenbruch gesellschaftstragender und -stützender Institutionen, ist definitiv nicht auszuschließen. AÖ

Ukraine

12:24 | pravda.com.ua: У Києво-Могилянській академії заборонили спілкуватися російською [Kiew-Mohyla-Akademie darf kein Russisch mehr sprechen]

Die Nationale Universität Kiew-Mohyla-Akademie hat Studenten, Professoren und Verwaltungsangestellten verboten, die russische Sprache in der Einrichtung zu verwenden. Die neue Regelung sei in der Geschäftsordnung der Universität verankert, sagte Hennadiy Zubko, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Universität. Diese Information wurde auch vom Vorsitzenden der NaUKMA, Serhiy Kvit, in einer Stellungnahme gegenüber der Ukrayinska Pravda bestätigt. "Während an der Universität schon seit langem nicht mehr auf Russisch unterrichtet wird, gilt das Verbot nun auch für die Kommunikation zwischen den Besatzern in Mohylanka. Das gilt für alle: Lehrer, Studenten, Verwaltungspersonal", schrieb Zubko.

Dass die Sprache des Kriegsgegners nicht mehr verwendet werden darf in staatlichen Institutionen, ist durchaus nachvollziehbar. Die Diskriminierungspolitik der Ukraine begann ja schon viel früher, 2014 wenn ich mich recht erinnere, und hat das Klima nachhaltig vergiftet. AÖ

27.01.2023

EU   Grossbritannien

19:01 | Die Leseratte: Sanktionsverlängerungen

Wie war das? Wer immer dasselbe tut und ein anderes Ergebnis erwartet ... Die EU hat die Sanktionen gegen Russland trotz der verheerenden Auswirkungen auf die eigenen Länder verlängert.

https://de.news-front.info/2023/01/27/trotz-der-sprunghaft-ansteigenden-armut-hat-die-eu-das-antirussische-sanktionspaket-um-sechs-monate-verlangert/

dazu passend:

Hier ein weiterer Bericht über GB. Das ehemalige "Weltreich" geht voran in den Untergang. Während in Deutschland einige scheinheilige Heuchler die Kinderarmut beklagen, ist GB schon weiter, dort müssen viele Kinder bereits hungern, und zwar auch die von Menschen, die Arbeit haben! Man hat dort ein massives soziales Ungleichgewicht geschaffen über die letzten Jahrzehnte, das jetzt voll durchschlägt.

https://de.news-front.info/2023/01/27/new-york-times-berichtet-von-echtem-hunger-in-grosbritannien-inmitten-eines-starken-anstiegs-der-lebenshaltungskosten/

Schweiz

15:17 | tom-cat: SVP geht systematisch gegen Gender- und Woke-Kultur vor

Die SVP will systematisch gegen Gendersternchen und Gleichstellungsbüros kämpfen. «Wir werden auf allen politischen Ebenen Vorstösse zu diesen Themen einreichen», kündigt SVP-Programmchefin Esther Friedli an. Öffentlichen Institutionen, die diese «Ideologien» unterstützen, sollen die Steuergelder gestrichen werden.

Auf das Kapitel «Gender-Terror und Woke-Wahnsinn» im neuen SVP-Parteiprogramm angesprochen, sagte Friedli im Interview mit den Tamedia-Titeln, eine kleine Minderheit wolle hier der Mehrheit die eigene Meinung aufzwingen.

Kommentar des Einsenders:
Jenseits von Angebot und Nachfrage ...

Schweden   Tuerkei

12:52 | Aftonbladet: Turkiska hackare uppmanar till attack mot svenska banker [Türkische Hacker rufen zu Angriffen auf schwedische Banken auf]

Türkische Hacker rufen zu Cyberangriffen auf schwedische Banken auf. Jetzt warnt die Riksbank. "Wie ernst es ist, lässt sich nicht sagen", sagt Rickard Faleij von der Riksbank zu Ekot.

Die Schweden scheinen sich mit ihrer Hockruckaktion des Ansuchens um eine Nato-Mitgliedschaft ein veritables Eigentor geschossen zu haben. Anhand der Reaktion der Türkei sieht man, wie wichtig es ist, derartige Entscheidungen jahrelang diplomatisch und politisch vorzubereiten. So ist man offensichtlich in das Abenteuer gestürzt, ohne auf die Reaktion der Türkei vorbereitet gewesen zu sein. AÖ

Norwegen

12:30 | CNBC: Norway’s fossil fuel bonanza stokes impassioned debate about how best to spend its ‘war profits’

Es wird erwartet, dass Norwegens Öl- und Gasreichtum in diesem Jahr neue Höhen erklimmen wird, begünstigt durch höhere Preise für fossile Brennstoffe im Gefolge von Russlands fast einjährigem Angriff auf die Ukraine. Die ausufernden Erdölgewinne des skandinavischen Landes versetzen Oslo in eine einzigartige Lage: Während viele in Europa mit der schlimmsten Energiekrise der Region seit Jahrzehnten zu kämpfen haben, wird Norwegen - das bereits extrem reich ist - noch reicher. Dies hat eine leidenschaftliche Debatte über internationale Gerechtigkeit entfacht, bei der viele in Frage stellen, ob es fair ist, dass Norwegen auf Kosten des Unglücks anderer rekordverdächtige Öl- und Gaseinnahmen einstreicht.

Die Steuereinnahmen Norwegens aus der Ölsteuer sind in Norwegen 2022 um satte 20% gestiegen. Bald wird also jeder Berg in Norwegen untertunnelt sein. AÖ

Flag of Switzerland (Pantone).svg

10:40 | zf: Die Schweiz ist ein Rechtsstaat – man kann nicht einfach den Leuten ihr Geld wegnehmen

"..... Heute gehen die Forderungen aus dem Ausland noch einen gewaltigen Schritt weiter: Die gesperrten russischen Vermögenswerte sollen durch den Bund konfisziert und für den Wiederaufbau der Ukraine eingesetzt werden. Davor hat Nationalrat Franz Grüter, Präsident der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats (APK-N), kürzlich in der «Neuen Zürcher Zeitung» gewarnt: «Wir dürfen unsere rechtsstaatlichen Prinzipien nicht plötzlich aufgeben».1

Zeit-Fragen: Herr Nationalrat Grüter, können Sie das erklären?
Franz Grüter: Ja, die Schweiz ist ein Rechtsstaat. Darauf sind eigentlich auch alle stolz, unabhängig von der politischen Ausrichtung. In der Bundesverfassung ist das Eigentum garantiert [Artikel 26]. Wenn wir nun plötzlich beginnen, Leute willkürlich zu enteignen, dann ist das ein Bruch mit der Bundesverfassung. Man muss das so deutlich sagen....."

Noch wehrt sich die Schweiz gegen den Druck aus den USA bzw von Seiten der EUdSSR. HP

 

26.01.2023

Frankreich

17:47 | LeMatinal: Emmanuel Macron: Europe Must Choose Whether It Wants To Be China Or The United States’ “Vassal”

Der französische Präsident Emmanuel Macron erklärte am Donnerstag, Europa befinde sich angesichts des Ukraine-Konflikts in einer „beispiellosen Krise“ und müsse sich entscheiden, ob es ein „Vasall“ Chinas oder der Vereinigten Staaten sein wolle. Der Kontinent müsse sich entscheiden, ob er frei bleiben oder vollständig von China oder den Vereinigten Staaten abhängig werden wolle, sagte er weiter.

„Europa ist von den direkten und indirekten Folgen dieses Krieges zutiefst betroffen“, erklärte der französische Staatschef in einem Interview mit der spanischen Zeitung El Pais.

Laut Macron muss sich Europa erst noch entscheiden, ob es „zum Vasallen eines der beiden“ werden oder den Weg der Freiheit und Solidarität einschlagen will. In wirtschaftlicher Hinsicht ist es die Polarität“ zwischen den Vereinigten Staaten und China, die die Welt bestimmt.
Die Antwort lautet „ein wirtschaftlich, technologisch und militärisch souveränes Europa“, auch wenn Europa bisher nicht in der Lage war, eine vollständige Antwort auf diese Frage zu geben. Ein wirklich mächtiges Europa, um es anders auszudrücken“, betonte der französische Präsident.

Macron ist der Meinung, dass die Krise, die Europa derzeit durchmacht, auch darauf zurückzuführen ist, dass der Kontinent die Zeit nach dem Ende des Kalten Krieges noch nicht vollständig „verdaut“ hat. Nach dem Ende des Kalten Krieges habe sich die EU in der Hoffnung auf eine schnelle Osterweiterung beeilt, dass „die Probleme gelöst seien“, so der französische Präsident. „Wir müssen wissen, wie wir ihnen zuhören können“, sagte er und fügte hinzu, dass Osteuropa eine größere nationale Autonomie innerhalb der EU anstrebe und dass die EU nun zwei Gruppen von Nationen mit unterschiedlichen Perspektiven für ihre Zukunft habe.

Macron ist jedoch der Meinung, dass diese Krise alle westlichen Demokratien betrifft, nicht nur Europa. Sie erleben „eine Art Müdigkeit, einen Verlust an kollektiven Bezügen“. Das globale kapitalistische System selbst sei in Schwierigkeiten, weil es den Menschen nicht mehr helfe, sich aus der Armut zu befreien, sondern die „Ungleichheiten in die Höhe treibe“, was zu einer „Gewissenskrise der Demokratien“ führe.
Der französische Präsident setzt sich seit langem für die Entwicklung einer engeren politischen Gemeinschaft in Europa ein, die demokratische Ideale teilt und in den Bereichen Energie, Verkehr und Sicherheit eng zusammenarbeitet. Außerdem hat Macron darauf bestanden, dass Europa eine „strategische Autonomie“ gegenüber dem von den USA geführten Militärblock anstreben und seine Abhängigkeit von der NATO verringern sollte.

Weder noch, werter Westentaschen-Napolion! Das Modell der letzten sieben Jahrzehnte ist am Scheitern, läuft aus und ein erstarkendes gemeinsames Europa der Regionen, mit starken Nationalstaaten braucht weder einen Aufpasser in Washington, noch einen Taktgeber in Peking! Außer für derart kriegsgeile Vögel, die zzt. für einen Aufschwung der Kurse bei den Rüstungskonzernen sorgen und Tod und Zerstörung befeuern! Aber auch das ist hoffentlich ein Auslaufmodell einer alten Ordnung! OF

24.01.2023

Grossbritannien

17:24 | euractiv: London macht Weg frei für Abschaffung tausender EU-Gesetze

Die britische Regierung hat sich am Mittwoch der Kritik der Opposition und einiger ihrer eigenen Abgeordneten widersetzt und ein Gesetz durchgesetzt, das dazu führen könnte, dass Tausende von EU-Gesetzen aus dem britischen Recht gestrichen werden.

Das Gesetz über die Beibehaltung von EU-Recht würde dazu führen, dass rund 4.000 Rechtsvorschriften, die von der EU in das britische Recht übernommen worden waren, bis Ende 2023 außer Kraft gesetzt werden – es sei denn, die Regierung erklärt formell, dass sie beibehalten wolle. Dazu gehören Rechtsvorschriften über Arbeitnehmerrechte wie die Arbeitszeitrichtlinie und das Mutterschaftsgeld, große Teile der Umweltschutzvorschriften und das Binnenmarktrecht.

4000 Rechtsvorschriften...!? Ein Land das mehr als 1000 Gesetze benögtigt, sei nicht mehr regierungsfähig, soll mal ein dt. Kaiser gesagt haben...!? Tät uns auch gut, es den Briten gleich zu tun. OF

12:48 | Aftonbladet: S vill stoppa 5-åringar från kriminalitet [S will 5-Jährige davon abhalten, Straftaten zu begehen]

Die Sozialdemokraten fordern Maßnahmen zur Kriminalitätsprävention für Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren. Die Partei schlägt daher vor, dass das Parlament die Regierung auffordert, eine Untersuchung einzuleiten. "Es handelt sich um eine jüngere Zielgruppe, als wir es gewohnt sind, wenn es um Kriminalitätsprävention geht, aber Lehrer und Hortpädagogen sagen aus, dass sie sehen, dass Kinder in diesen Altersgruppen in die falsche Richtung gehen", sagt Lena Hallengren, Fraktionsvorsitzende der Partei im Reichstag.

So wild geht es mittlerweile in Schweden zu, dass Kriminalitätspräventionsprogramme für 5jährige von den [oppositionellen] Sozialdemokraten gefordert werden. In den vergangenen Tagen wurden einige 13-15jährige angehalten, die mit automatischen Waffen eine Straftat begehen wollten, ebenso wurde ein Jugendlicher festgenommen, der dafür bezahlt worden war, eine andere Person zu vergewaltigen. Der Nachwuchs von Facharbeitern lernt augenscheinlich sehr schnell von den Eltern. AÖ

14:19 | Leserkommentar zum grünen Kommentar
Werter AÖ nix, für ungut. Aber was soll man sich, unter "automatische Waffen" vorstellen? Langwaffe, Kurzwaffe, Maschinengewehr im klassischen Sinne https://de.wikipedia.org/wiki/Maschinengewehr Dann gibts noch halbautomatische Schusswaffen, ich stell mal die These auf, Sie meinen scharfe Schusswaffen nach deutschen Waffengesetz. Und was sind einige Jugendliche mehr als zwei, also ne Gang. Und was versteht unter angehalten?
Wurden auf Straße aufgegriffen, und trugen Schusswaffen unverdeckt in der Öffentlichkeit. Und wo kam das Zeug her. Kann man in Schweden so leicht beschaffen, das es keine große Hürde, das 13 - 15 jährige, diese einfach in Besitz nehmen können? Wenn das stimmt, ist Schweden wie Afrika, wo Kinderbanden marodierend durchs Land ziehen? Für mich das nicht wild - sondern Anarchie?

https://bibliothekderfreien.de/referate-im-wortlaut/was-ist-eigentlich-anarchie-vier-unkontrollierte-stellungnahmen/

"These 1: Anarchie ist ein Begriff für die Anwesenheit von etwas Abwesendem. An-archia: Herrscher-, Führerlosigkeit. Wenn es also Anarchie gibt, dann ist dort jeder auf sich selbst gestellt. Eine Vorstellung, die Ängste auszulösen vermag. Deswegen findet der Begriff Anarchie im Sinne von Gesetzlosigkeit, Unordnung und Chaos dort Verwendung, wo Ordnung als notwendig abhängig von Herrschaft empfunden wird."

14:50 | Leserkommentar zu 12:48
Schweden - dass sozialistische Vorzeigeland in Europa - bestens! Schwedische Kinder und Jugendliche lernen schnell - brd.land dank PISA + Bologna-Reform weit abgeschlagen - das schaffen wir NIE!

23.01.2023

Spanien

18:50 | euractiv: Madrid: Demonstration fordert Rücktritt von Regierungschef Sánchez

Zehntausende Demonstrant:innen forderten am Samstag in Madrid den sofortigen Rücktritt des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. Dessen Regierung bedrohe die Demokratie und sei die „schlechteste“ in der jüngeren Geschichte des Landes, so die Demonstrant:innen.

Die Regierungsgegner versammelten sich auf der Plaza de Cibeles im Herzen der Hauptstadt. Während in einigen Berichten von mehr als 500.000 Demonstranten die Rede ist, beziffern die offiziellen Zahlen der Regierung in Madrid die Zahl auf 31.000. Unter dem Motto „Für Spanien, die Demokratie und die Verfassung“ prangerten die Demonstranten, viele in Nationalflaggen gehüllt, das „politische Abdriften des Landes“ an.
Die „Anti-Sánchez“-Demonstration, die von zivilgesellschaftlichen Gruppen organisiert worden war, wurde durch die Mitte-Rechts-Partei Partido Popular (EVP), der rechtsextremen Vox (EKR) und der liberalen Ciudadanos (Renew Europe) unterstützt.

Während der Demonstration wurden „Sánchez, tritt zurück“ und „Verräter“ sowie andere Slogans gegen die Regierung skandiert. Außerdem wurde ein Manifest verlesen, das der Regierung vorwarf, ihren Partnern, vor allem den regionalen, für die Unabhängigkeit eintretenden baskischen und katalanischen Parteien, den Weg zu mehr Einfluss in Madrid zu ebnen.
In dem Manifest wurde die Regierung auch dafür verurteilt, dass sie „Aufrührer“ begnadigt hat.
Im Mai finden in Spanien Kommunalwahlen statt, die von vielen als erster Lackmustest für Sanchez‘ Regierungskoalition mit der linken Unidas Podemos angesehen werden.

Die schier unendlich scheinende Liste der Katastrophen-Personalia... Und mit Sanchez wurde noch eine draufgesetzt! Die Leut sind zurecht sauer... OF

Flag of Switzerland (Pantone).svg

10:18 | tkp: 3. Strafanzeige vs. Regierung: Schweizer Bürgerrechtsbewegung mobilisiert gegen „Bundespräsident Berset und ev. weitere Personen“

Die Innerschweizer Bürgerrechtsinitiative „Mass-Voll!“ hat letzte Woche die vorläufige dritte Strafanzeige gegen die Berner Regierung eingebracht. Die vermuteten Tatbestände sind natürlich mit dem Corona-Régime verbunden und umfassen „Verdacht auf Insiderdelikte, Amtsmissbrauch, Verletzung des Amtsgeheimnis und Bestechung“. Es geht dabei also nicht direkt um „die Maßnahmen“, sondern um die damit verbundenen Aspekte der letzten drei Jahre. Ein Lehrstück über bürgerliche Verantwortung und amtliche Misswirtschaft aus der anderen Alpenrepublik.

Da könnten wir noch einiges lernen! HP

22.01.2023

Flag of France (1794–1815, 1830–1974, 2020–present).svg

11:51 | gis: The accountability deficit: Lessons from France

Echte Rechenschaftspflicht, ein entscheidender Bestandteil liberaler Demokratien, ist in der westlichen Regierungsführung durch Bürokratie und fiskalische Illusionen ausgehöhlt worden.

21.01.2023

07:53 | Paneuropa Österreich: Karl von Habsburg: "Speech on the future of Europe", 11.1.2023, english

n seiner "Rede zur Zukunft Europas" spricht sich der Präsident der Paneuropa-Bewegung Österreich Karl von Habsburg für eine stärkere militärische Unterstützung der Ukraine aus, plädiert für einen Regimewechsel in Moskau und Minsk, diskutiert die für die westliche Wertegemeinschaft gefährliche Machtpolitik Chinas und fordert eine europäische Außen- und Sicherheitspolitik.

Paneuropa goes Selenskij - der meiner Meinung nach ja so gar nicht zur Noblesse der Habsburger passt. Aber wenns gegen Russland geht, ....! TB

Kommentar eines Freundes
Leider keine Überraschung, was Karl von sich gibt.
In der Europa-Frage divergieren seine und meine Positionen seit Jahrzehnten, also keine Überraschung.
Dass er sich von den Globalisten, die die Ukraine entweder zu einem 51. Bundesstaat der USA oder zu einem Brückenkopf des Kultursozialismus nach Osteuropa und Asien machen wollen, vereinnahmen läßt, ist schon bemerkenswert. Der Rußland-Haß der Paneuropäer ist für mich (historisch) sowieso nicht erklärbar.

20.01.2023

15:05 | Leserzuschrift: Karl von Habsburg: "Rede zur Zukunft Europas"

In seiner „Rede zur Zukunft Europas“ spricht sich der Präsident der Paneuropabewegung Österreich Karl von Habsburg für eine stärkere militärische Unterstützung der Ukraine aus, plädiert für einen Regimewechsel in Moskau und Minsk, behandelt die für die westliche Wertegemeinschaft gefährliche Machtpolitik Chinas und fordert eine europäische Außen- und Sicherheitspolitik.

15:43 | Der Ostfriese zu 15:05
Paneuropabewegung = Kalerghi, also nichts neues. Besagter Herr ist schon seit langem dabei… noch Fragen was Österreich betrifft?

15:45 | Die Leseratte zu 15:05
Ich bin immer wieder fasziniert! Der Westen fordert offen Regimewechsel in anderen Ländern (und fördert sie auch aktiv) und jault rum wegen angeblicher Wahleinmischung im eigenen Land. Kognitive Dissonanz?

16:19 | Leserkommentar zu 15:05
Mir kommt der Kaiser in den Sinn und eine dritte Macht. Und wenn erst die Flugscheiben erst kommen - ist es vollbracht?! Vielleicht gehts ja sogar ohne weisse LKW...

16:50 | Leser-Kommentar zu 16:19
Man muss mächtig aufpassen, wenn man meint auf WE hinhauen zu können. Auch wenn seine Prophezeiungen nicht eintrafen, so gab er dennoch wertwolle Tipps. Ich kann mich erinnern, daß WE kurz vor seinem 'Entfernen' noch den Hinweis gab soviel wie möglich aus dem Gesundheitssystem, speziell aus den Krankenhäusern, herauszuholen. Wer darauf gehört hat, kann WE auf ewig dankbar sein. Derzeitige Situation mit zero Aussicht auf Verbesserung: https://www.krone.at/2907279

18:17 | Leserkommentar zu 16:50
Werter Leser mag sein, wenn man krank ist oder glaubt krank zu sein. Was will ich in einem Krankenhaus. Wenn ich gesund bin. Mir residente Krankenhauskeime einfangen, um auszutesten wie sich mein Immunsystem schlägt? In was für einem Film lauf ich bloß rum?

19.01.2023

Frankreich

15:38 | Leserzuschrift: France Grinds To Halt Over Nationwide Pension Strikes

Französische Raffineriearbeiter, Lehrer, Lokführer und andere wichtige Industrieangestellte legten an einem landesweiten Streiktag ihre Arbeit nieder, um gegen den Plan von Präsident Emmanuel Macron zu protestieren, das Rentenalter um zwei Jahre auf 64 Jahre zu erhöhen. AP News berichtet, dass die Streiks "Hochgeschwindigkeitszüge zum Stillstand bringen, die Stromversorgung unterbrechen" und die großen Verkehrsnetze zum Erliegen bringen.

Die Proteste finden in den wichtigsten französischen U-Bahn-Städten statt, darunter Paris, Marseille, Toulouse, Nantes und Nizza. Die Verkehrsnetze sind zum Stillstand gekommen. Viele Beschäftigte, die aus Protest gegen die von Macron geplante Erhöhung der Mindestrente auf die Straße gegangen sind, arbeiten unter anderem bei der Bahn, in Schulen, Krankenhäusern und bei Fluglotsen.

Die acht größten Gewerkschaften Frankreichs koordinierten die heutigen massiven Arbeitskampfmaßnahmen. Die Gewerkschaft CGT und der Chef der Kommunistischen Partei rechnen damit, dass heute mindestens eine Million Arbeitnehmer protestieren werden.
YT Live:
https://www.youtube.com/watch?v=FQ_yAdzok3w

 

Schweden

12:48 | oe24: Chef der rechtsradikalen Schwedendemokraten nennt Erdogan "Diktator"

Akesson sagte in einem am Mittwoch veröffentlichten Zeitungsinterview zum Streit um den schwedischen NATO-Beitrittsantrag, es gebe Grenzen für Schwedens Entgegenkommen gegenüber der Türkei - weil es sich dort "letztlich um ein anti-demokratisches System und einen Diktator handelt, mit dem wir zu tun haben"

Auch wenn die Schwedendemokraten die bürgerliche Regierung nur stützen und nicht Teil dieser Regierung sind, scheint Schweden dem Nato-Beitritt nicht mehr die allerhöchste Priorität einzuräumen. AÖ

18.01.2023

Frankreich

17:36 | euractiv: Insolvenzzahlen steigen in Frankreich um 50 Prozent an

Laut einem Bericht des Beratungsunternehmens für Datenanalyse Altares werden im Jahr 2022 rund 42 500 französische Unternehmen schließen, was einem Anstieg der Insolvenzen um fast 50 Prozent im Vergleich zu 2021 entspricht.
Dies entspricht einem Anstieg von 49,9 Prozent im Vergleich zu 2021 – ein Rekordwert, der auf die schwache wirtschaftliche Erholung seit Beginn der COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist.

Die Zahl der Insolvenzen ist zwischen März 2020 und November 2021 stark zurückgegangen, denn die Unternehmen griffen damals verstärkt auf staatliche Unterstützungsprogramme zurück. Im Gegensatz zu Deutschland wurden diese Finanzhilfen allerdings als Kredite vergeben.
Da diese Unternehmen nun anfangen müssen, die staatlich geförderte Kredite zurückzuzahlen, steigt die Zahl der Insolvenzen wieder an – und obwohl die Zahlen 2022 unter denen von 2019 bleiben, ist die Geschwindigkeit, mit der sie verzeichnet werden, signifikant. Generell haben Insolvenzen die kleinsten Unternehmen am stärksten getroffen. Europaweit betrafen 80 Prozent aller Insolvenzen (1,6 Millionen) im Jahr 2021 Ein-Personen-Unternehmen, so die Europäische Kommission – und das gilt auch für Frankreich.

Die Daten von Altares zeigen jedoch, dass die Situation für Unternehmen mit 10 bis 99 Mitarbeitern immer besorgniserregender wird. Im Jahr 2022 wurden 3.214 KMU-Insolvenzen verzeichnet, verglichen mit 1.804 im Jahr 2021, ein Anstieg von +78 Prozent innerhalb eines Jahres“, heißt es in dem Bericht. Ein Drittel dieser Insolvenzen ereignete sich in den letzten drei Monaten des Jahres 2022, was einem Anstieg von 93 Prozent entspricht.

„Wenn KMU in Konkurs gehen, ist das gesamte lokale Wirtschaftsnetz betroffen“, erklärte Thierry Millon, der die Studie leitete, gegenüber EURACTIV Frankreich. „Sie können ihre Lieferanten nicht mehr bezahlen, und der Verlust von Arbeitsplätzen ist in der gesamten Wertschöpfungskette viel größer“, sagte er. Besonders besorgniserregend ist für ihn, dass einige dieser KMU zu Beginn wirtschaftlich gesund waren, bevor sie gezwungen waren, sich zurückzuziehen.
Steigende Energiekosten, geringes Wirtschaftswachstum und die zahlreichen finanziellen Zwänge, die sich aus der Rückzahlung staatlich garantierter Kredite ergeben, tragen alle zu diesem Trend bei.

"Anything it takes", "what ever it takes", "Rückgrad der Gesellschaft stärken", "stärker aus der Krise hervorgegangen", alles heißte Luft, sinnbefreiter Sprech. Eine Entwicklung, die sich dank der weitsichtigen Politik der letzten Jahre wohl auch auf unsere Breiten übertragen und inbes. dem Mittelstand zunehmend das sprichwörtliche Knack (Genick) brechen wird!? Jammern wenn der Zug bereits an der Wand pickt, scheint nun etwas fehl am Platz! OF

15.01.2023

Flag of Poland.svg

10:45 | Leserbeitrag: Habe gerade Bestätigung aus Polen erhalten.

Poln. Regierung hat 200.000 Einberufungsbefehle ausgestellt;
geplante Dauer der Einberufungen: 3 Wochen.
Die Einberufungen laufen bereits...
Popcorn, Cola, Erste Reihe fußfrei; "watch the show"....

18:38 | Dazu passend - awo: Polens unrühmliche Rolle in der Weltgeschichte TB

14:33 | Leser-Ergänzung
Im Dezember 2022 gab es eine Ankündigung...
https://polishnews.co.uk/call-up-to-the-army-and-military-exercises-2023-who-will-get-it-passive-reserve-and-active-reserve/ 
https://tvn24.pl/polska/powolanie-do-wojska-i-na-cwiczenia-wojskowe-2023-kto-dostanie-rezerwa-pasywna-i-rezerwa-aktywna-6417657?source=rss

Damals handelte es sich auf eine Reaktion auf Geschehnisse in Weißrussland. Die meisten Polen galuben aber nicht, dass jemals ein polnischer Soldat gegen Weissrussen auftreten würde, zumal die Weissrussen (verstehe da jetzt, wer kann) von den Polen als Brudervolk bezeichnet werden. Ganz im Gegensatz zu den Russen! TB

18:22 | Die Leseratte
Wenn ich den Text richtig verstehe, sind das lediglich Vorgaben für dieses Jahr (bis zu ...), die nicht unbedingt alle erfüllt werden müssen. Und angeblich unterscheiden sie sich nicht mal vom Vorjahr! Allerdings dürften bei manchem polnischen Mann trotzdem die Alarmglocken läuten, denn nach all den vollmundigen Ankündigungen (Richtung Westukraine) könnte es durchaus passieren, dass er diesmal nicht zu einer Reserveübung einberufen sondern in den Krieg geschickt wird.
Möglicherweise erhalten all die ukrainischen Frauen in Deutschland bald Gesellschaft von jungen polnischen Männern?

14:13 | Leserkommentar zu 10:45
Bei der Einberufung in Polen handelt es sich um einen immer wiederkehrenden Prozess, ähnlich unserer ehem. Wehrpflicht.
Habe gerade einen polnischen Kollegen gefragt . Er hats aktuell nochmal nachgelesen.
Also keine Eskalation.

18:34 | Leserkommentar zu 14:13
Werter Leser, vielleicht etwas kurz gedacht. Wnn nämlich 200 Tsd. eingezogen sind. Und unter Waffen stehen. Polen ist geografisch nah dran. Und sie mögen die Russen ja nicht? Wer könnte sie davon abhalten mal fischen zu gehen...Munitionsmangel?

14.01.2023

Spanien

19:23 | ts: Strafanzeige gegen die spanische Arzneimittelagentur

2022 habe es etwa 40’000 ungeklärte Todesfälle gegeben, die Verantwortlichen könnten sich nicht damit herausreden, dass die EU die «Impfstoffe» autorisiert habe....
In einem Video zum Thema betont Alexis Aneas, Rechtsanwalt und Sprecher von Asociación Liberum, dass es in Spanien im Laufe des Jahres 2022 laut MoMo-Daten (Mortality Monitoring) fast 40’000 unerwartete Todesfälle gegeben hat. Alle verantwortlichen Institutionen wurden kontaktiert und um eine Erklärung für diese Übersterblichkeit ersucht, niemand reagierte.

13.01.2023

Litauen

19:50 | Leser-Zuschrift: Gas-Pipeline-Explosion

Explosion Hits Gas Pipeline Connecting Lithuania & Latvia - Reports citing Lithuanian gas transmission operator

🇱🇻🇱🇹 The city of Pasvalys, located in northern Lithuania, has already been evacuated.
The mayor of the Lithuanian Pasvalys: “There were unexpected and frightening sounds, it seemed that planes were flying at low altitude somewhere above the city.” FSB amazing work brothers

Quelle https://t.me/intelslava

Mitgehangen, mitgefangen! OF

11.01.2023

16:50 | Die Leseratte: Die wahre Jahresbilanz des Wladimir Selenskij

Der Artikel zeigt den beispiellosen Niedergang der Ukraine auf seit 2014. Die Ukraine hat bisher ungefähr die Hälfte ihrer Bevölkerung verloren, einen Teil davon natürlich in den östlichen Teilen an Russland. Die Geburtenrate ist dramatisch eingebrochen. Gegangen sind überwiegend Frauen und Kinder, die Männer dürfen das Land ja nicht verlassen. Durch die Zerstörungen im Energiebereich gibt es in vielen Industriezweigen Produktionsrückgänge von ebenfalls bis zu 80 %. Die Metallurgie steht, Bergwerke reduzieren ihre Fördermengen drastisch (können ja nicht weiterverarbeitet werden). Mehr als die Hälfte dürften ihre Arbeit verloren haben. Das Gehalt derjenigen, die noch Arbeit haben, reicht kaum noch zum Leben. Das BIP wird um mindestens 50 % schrumpfen. Das Land ist praktisch am Boden, lebt nur noch von den Überweisungen aus dem Westen. Wie viele werden im Laufe des Winters noch gehen - und wer von denen, die das Land verlassen haben, wird dahin zurückkommen?

Wie kann man sowas zulassen? Die Ukraine existiert jetzt schon nicht mehr, ist nicht mehr lebensfähig und wird es auch in Zukunft kaum wieder sein. Auch das ukrainische Volk, das so auf "Nationalismus" getrimmt wurde, ist jetzt in halb Europa verstreut und wird demnächst gar keine "Nation" mehr haben. DAS sind also die Werte des Westens? Ich hoffe, die USA sind stolz darauf! Die Frage ist, wie lange das noch weitergehen soll? Bis auch ganz Europa so aussieht? Und wohin dürfen wir dann fliehen?

Zitat:
Zum Abschluss des Jahres 2022 erreichte Wladimir Selenskij einzigartige und in vielerlei Hinsicht tragische Ergebnisse. Ihm gelang es, die Bevölkerungszahl der Ukraine auf das Niveau von vor 100 Jahren zu verringern, das Land in absolute Abhängigkeit vom Westen zu bringen und seine Mitbürger der elementaren zivilisatorischen Bequemlichkeiten zu berauben. Welche anderen "Erfolge" kann Selenskij noch verbuchen?

"Im Jahr 2022 haben mindestens acht Millionen Menschen die Ukraine verlassen. Berücksichtigt man die verlorenen Gebiete, blieben im Land höchstens 18 bis 20 Bewohner übrig. Wegen strenger Ausreisebeschränkungen für Männer verlassen hauptsächlich Frauen und Kinder das Land."

"In den meisten Städten funktionieren keine Schulen, obwohl sie formell auf Fernunterricht umgestellt wurden. Selbst große Ortschaften sehen wie Geisterstädte aus. In Nikolajew, Odessa und Saporoschje ist weniger als die Hälfte der Wohnungen bewohnt. Es sind meist ältere oder ganz arme Menschen geblieben, die kein Geld oder Möglichkeiten für einen Neuanfang in einem anderen Land haben."

"Das Jahr 2023 bringt keine Hoffnungen auf eine Verbesserung der Lage. Der Großteil der Flüchtlinge in Europa versteht, dass sie nicht mehr in die Ukraine zurückkehren können. Die Geburtenrate sinkt katastrophal, und das kommende Jahr wird wegen akkumulierter Wirkungen noch schlimmer."

Doch vor wenigen Monaten berichtete der Gouverneur von Nikolajew, dass 80 Prozent der Stadtbewohner die Arbeit verloren hätten. Und das sieht eher nach Wahrheit aus. Auch diejenigen, die arbeiten, haben es schwer. Der überwiegende Teil der Beschäftigten erhält etwa 14.000 Griwna (umgerechnet etwa 360 Euro). Allerdings wurden die Lebensmittel um 40 bis 80 Prozent teurer, weswegen die Menschen am Rande des Verhungerns stehen", erklärte Schessler.

Die Rückgangsprognosen für das ukrainische BIP werden von Tag zu Tag schlechter. Im letzten Monat bewirkte die kritische Lage im Bereich der Elektrizitätsversorgung einen Produktionsrückgang von bis zu 80 Prozent in vielen Industriezweigen. Die Metallurgie ist praktisch zum Erliegen gekommen, Bergwerke und Bergbauaufbereitungsbetriebe reduzierten ihre Fördermengen drastisch."

Kommentar von der Einsenderin
Ja, ich weiß, mal wieder ein verkappter RT-Artikel. Immerhin muss man gar nicht auf den Ursprungslink klicken, der Text wird ja komplett übernommen. Ich finde den aber wichtig!

10.01.2023

Schweden   Grossbritannien

17:28 | dailymail: UK civil servants spent taxpayers' cash on lookalikes: Fury as British Embassy in Stockholm hires David Bowie and Baby Spice doppelgängers for £7,000 Platinum Jubilee bash

Beamte haben Empörung ausgelöst, nachdem herauskam, dass 7.000 Pfund für die Anheuerung von prominenten Doppelgängern von David Bowie und Baby Spice zur Feier des Platinjubiläums der Königin ausgegeben wurden.
Auf der üppigen Party in der britischen Botschaft in Stockholm schlenderten Darsteller von Entourage Productions durch das Gebäude, um den Geburtstag der verstorbenen Königin zu feiern.
Rund 60 Personen sollen im Juni in der Stockholmer Residenz von Botschafterin Judith Gough zugegen gewesen sein, berichtet der Mirror. 

Alter Schwede, und für solche Scherzbolde darf natürlich auch der Steuerzahler aufkommen, wenn die Champagner-Gang ihre Tagestristesse in nettem Rahmen ein wenig aufpimpen möchte zu Ehren der Queen!? Was hier nicht erwähnt wird ist ein Bild, dass den ehem. Premier Boris Johnson als Hannibal Lector zeigt, und das macht die Sache gleich noch ein wenig knuspriger... OF
britishembassyStockholmParty

09.01.2023

Grossbritannien

08:52 | Dr. Campell: UK excess deaths increase

In November 2022
47,611 deaths registered in England
4,083 deaths (9.4%) above the November five-year average
Coronavirus (COVID-19) (2.6% of all deaths)

Darunter wahrscheinlich viele Senioren. Aber auch das wird dem schwer angeschlagenen britischen Sozialsystem nicht mehr helfen! TB

10:28 | Leser-Kommentar
Dr. Campell ist top. Vor ein paar Tagen besprach er Notfälle aufgrund von Myokarditis und Perikarditis im Spital Swindon (https://www.youtube.com/watch?v=26zP0YhEdmg) für die Jahre 2020-2022. Die Daten zeigten, daß um die 7% der Bevölkerung betroffen und die Injektionen eine Hauptursache waren. Das Video bekam über 600k Clicks. Einen Tag später kam ein weiters Video als 'Richtigstellung' (https://www.youtube.com/watch?v=Sl6PK-uMn-I). Anscheinend hatte eine offizielle Stelle das ersts Video gesehen und sich eingeschalten. Die Daten aus dem ersten Video wurden korrigiert, jetzt gibt es in Swindon statt ca. 25.000 Fälle von Herzmuskelentzündungen pro Jahr nur mehr 80. Was der Zensur jedoch entgangen ist, ist das Covid-Narrativ selbst. Überall, ausser in Swindon, gab es einen Anstieg von Myokarditis und Perikarditis aufgrund von Covid-infektiomen. Die wurden in den korrigierten Daten vergessen. Vorallem das zweite Video sei empfohlen, ganz großes Kino! Egal ob in GER, AUT, UK or wherever, die Deppen aus den Gesundheitsbehörden sind sogar zu dämlich ihre eigenen Daten unauffällig zu fälschen.

19:11 | Leserkommentar zum grünen Kommentar
Viellicht hilft ja Supergirl, Kobolde o.ä., werter H.TB ?

04.01.2023

Kroatien

17:32 | exxpress: Kroaten wettern gegen Preisanstieg durch die Umstellung von Kuna auf Euro

Die Umstellung auf den Euro ist in Kroatien mit sprunghaften Preissteigerungen verbunden. Viele Kroaten lassen ihrem Ärger in den Social-Media-Kanälen freien Lauf. An die Teuerungen, die durch die Umstellung bedingt waren, erinnert man sich auch in Österreich nur zu gut. Von der Politik wurde das immer bestritten. Was die Österreicher bei der Umstellung auf den Euro im Jahr 2002 erlebten, widerfährt den Kroaten jetzt 21 Jahre später. Mit dem offiziellen Wechsel von der früheren Währung Kuna auf den Euro, schnellen auch die Preise in die Höhe. Das trifft viele Kroaten hart, zumal auch sie mit einer hohen Inflation zu kämpfen haben. Die Preise für Lebensmittel, Dienstleister, Kaffee und andere Güter sind sprunghaft angestiegen.

Mitgehangen, mitgefangen! Der denkbar schlechteste Zeitpunkt, sich in dieses "geld"politische Experiment reinzuwagen und kaum drinnen, schlägt der Inflationshammer gleich mit voller Wucht zu... Und das, obwohl die Rahmenbedingungen Kroatiens nach wie vor unter keinem leichten Stern stehen, als das man mit dieser Nummer wohl in nächster Zukunft noch härter zu kauen hat!? Aber möglicherweise dauert's eh für uns alle nicht allzu lange und der Zirkus neigt sich dem Ende zu!? OF

03.01.2023

Schweden

08:22 | Aftonbaldet: Detta har hänt: Våldet i jul och nyår [Das ist geschehen: Gewalt zu Weihnachten und Neujahr]

Über das Weihnachts- und Neujahrswochenende kam es in Stockholm zu einer Reihe von gewalttätigen Zwischenfällen. Die Ereignisse stehen im Zusammenhang mit dem Bandenmilieu in der Hauptstadt und sollen mit dem Mord an dem Rapper Einár im Jahr 2021 in Verbindung stehen. Dies ist in den letzten Tagen geschehen.

Wenn jemand verstehen will, warum die Schwedendemokraten bei den letzten Wahlen den zweiten Platz errungen haben, muss sich nur diese Liste an schwerkriminellen Taten anschauen. Schweden versinkt in einer Spirale aus Gewalt. AÖ

02.01.2023

18:16 | Leserkommentar zu "Abschied von der Kuna" von gestern

...wie deppert kann man sein...womit wurden denn die Kroaten erpresst...?

18:48 | Die Leseratte zu 18:16
Häähhh? Schon vergessen, wie das in Deutschland gelaufen ist? Hier wollte die Mehrheit die DM auch nicht aufgeben, trotzdem wurden wir mit dem Euro beglückt. Bei uns ist klar, dass Kohl erpresst wurde, aber wir "we the people" waren sicher nicht deppert. Und Kroatien? Die bekommen als Dank die Visafreiheit für den Schengenraum! War den Politikern offensichtlich wichtig genug. In Kürze werden sie dumm aus der Wäsche gucken, wenn ihnen ihre besten Arbeitskräfte und vor allem die junge Generation Richtung Westen davonlaufen.

19:03 | Leser-Kommentar zu 18:48
"Die bekommen als Dank die Visafreiheit für den Schengenraum!"
Was bedeutet die Kontrolle über die eigenen Grenzen aufzugeben und Teilnehmer am großen Austausch zu werden.
Und wenn denen die besten Arbeitskräfte davon laufen, na und? Ein Millionenheer bestens ausgebildeter Fachkräfte ist gierig darauf die in Kroatien zu ersetzen. Ich habe jetzt nicht gesagt worin ausgebildet...

19:26 | Die Leseratte zu 19:03
Jaja, die sind ja auch schon massenhaft im Lande. Allerdings wollen die auch alle weiterziehen ...

01.01.2023

Kroatien

17:56 | ntv: Abschied von der Kuna - Kroatien übernimmt den Euro

Die europäische Währungsgemeinschaft wächst: Der Adria-Staat Kroatien tritt zu Beginn des neuen Jahres der Eurozone bei. Die alte Landeswährung, die Kuna, ist seit Mitternacht Geschichte. EZB-Chefin Lagarde gratuliert: "Kroatien hat hart gearbeitet."

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat Kroatien als neues Mitglied des Euroraums begrüßt. "Ich heiße Kroatien in der Eurofamilie und am Tisch des EZB-Rats in Frankfurt willkommen", erklärte Notenbankpräsidentin Christine Lagarde.
"Kroatien hat hart gearbeitet, um das 20. Mitglied des Euroraums zu werden und es hatte Erfolg. Ich gratuliere dem kroatischen Volk." Der Euro sei eine attraktive Währung, die ihren Mitgliedern Stabilität bringe, so Lagarde.

Mitgehangen, mitgefangen! Wenn es zum "Währungsshowdown" kommt, sollen nach Mögiichkeit alle drinnenhängen, damit es richtig weh tut!? So meisterlich sie Fußball spielen, dieses Foul hätten sich die Kroaten ersparen können! OF

19:11 | Dipl-Ing.
Ich bin mit einer Kroatin verheiratet und kann berichten, dass die Kroaten stinksauer auf ihre Regierung sind, da diese, ohne das Volk zu fragen, den Euro eingeführt haben. Bereits seit Mitte des Jahres 2022 wurden die Preise in Euro und Kuna ausgewiesen und die Preise haben sich damit richtig verteuert ..
Die Rente der Schwiegermutter gerade einmal 300 € im Monat .. zu viel zum Sterben und zu wenig zum Leben!

Wenigstens sehen es die Kroaten nun an der Doppelbepreisung! Uns hat man seinerseits dies wohlweislich erspart, um dem Währungsexperiment Vorschub zu leisten... Die Oma hätt wahrscheinlich der Schlag getroffen!? OF

19:16 | Leser-Kommentar
Die alte Währung ? Siehe, https://de.wikipedia.org/wiki/Kroatischer_Dinar

"Der Kroatische Dinar war von 1991 bis 1984 die Währungseinheit Krotatiens. Es waren Geldscheine im Wert von 1, 5, 10, 25, 100, 500, 1.000 (jeweils datiert auf den 8. Oktober 1991), 2.000, 5.000, 10.000 (jeweils datiert auf den 15. Januar 1992), 50.000, und 100.000 Dinar (jeweils datiert auf den 30. Mai 1993) im Umlauf. Alle diese Noten zeigten auf der Vorderseite ein Porträt des Astronomen Ruder Josip Boskovic. Auf der Rückseite hatten die Scheine bis 1.000 Dinar die Abbildung des Zagreber Doms,, die größeren Scheine die Abbildung der Gedenkstätte zur kroatischen Geschichte. Der Kroatische Dinar wurde 1994 durch die Kroatische Kuna ersetzt." Und ein bißchen Historie, https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Kroatiens

"Ab 1527 kam Kroatien mit Ungarn unter die Kontrolle des Habsburgerreiches, bis zu dessen Zusammenbruch am Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1918. Darauf folgend war es Teil des serbisch dominierten Königreichs. Jugoslawien. Kroatien wurde unter den Ustala während des zwiten Weltkriegs 1941 zum faschistischen Satellitenstaat unter deutscher und italienischer Besetzung. Nach Kriegsende wurde es Teil des neu gebildeten kommunsitischen bzw. sozalistischen Jugoslawien unter Josip Broz Tito (1892–1980). Nach Titos Tod und den aufkommenden Konflikten innerhalb Jugoslawiens errang das Land im Kroatienkrieg von 1991 bis 1995 seine heutige Unabhänigkeit als demokratische Repulbik."

So denk ich mir, die Bürger dort haben sicherlich schon Übung darin. Solche Dinge zu überstehen?

19:23 | Monaco zu grün
ein Foul respektive vielmehr ein Eigentor....an sich sehr verwunderlich, das sich der Kroate taktisch doch eher als ´Winic´ auszeichnet, nicht als ´Losic´.....
schwierige Zeiten, nicht einmal auf Vorurteile ist Verlass.....

Foul gegenüber der Bevölkerung, Eigentor für die Kralshüter, werter Monaco! OF