28.05.2017

EU   China

12:13 I SPON: EU und China rücken zusammen - wegen Donald Trump

Der Spiegel Autor Henrik Müller meint, daß aufgrund des Verhaltens von Trump nun Europa näher an China rücken könnte.

Ein weiterer, erschreckender Befund auf welchem geistigen Niveau sich die BRD-Systempresse befindet. Erst heute hat sich die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua über die Einmischung der G-7 Staaten in Belange des Chinesischen Meeres heftig beschwert. Die EU ist KEIN Player im US-Russisch-Chinesischen Machtdreieck, sie waren es nie und werden es selbstverschuldet nie sein. Europa hat am Papier die Wahl zwischen transatlantisch und eurasisch. In der Praxis ist transatlantisch mit dem Brexit abgedampft und eurasisch nicht zu verhindern. Die EUnuchen werden dabei aber in der Merkel´schen Realitätsverweigerung nur Statisten sein über die, die Züge aus China und Russland hinwegrollen werden. TQM

 

09:10 | telegraph: Labour narrows gap to six points

Theresa May hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Als Innenministerin hat sie Jahr für Jahr erklärt, sie wird Einwanderung auf ein paar 10000 p.a reduzieren und hat dieses Ziel stets meilenweit verfehlt. Vor dem Brexit warnte sie vor den katastrophalen Folgen eines Hard Brexit, jetzt meint sie, ein Hard Brexit wäre kein Problem!
Obwohl die MainStreamMedien stets versuchen, den Labour Leader als Ignoranten und Extremisten darzustellen, ist er tatsächlich ein gebildeter und ruhiger Mann. Im Wahlkampf, wo er in längeren Interviews sich zeigen kann, merken viele Leute, daß die MSM eine Karikatur von ihm zeichnen. Mehr noch, sie stellen fest, sie teilen viele seiner Ansichten. Er ist natürlich durch und durch Sozialist, aber in UK ist der Glauben an die Erlösung durch den Sozialismus immer noch weit verbreitet und er hat gerade in diesem Punkt kein Glaubwürdigkeitsproblem.
Die Tories haben seit Thatchers Tagen den Ruf, die Partei der sozialen Kälte zu sein, was viele Menschen nicht akzeptieren wollen.
Da jetzt klar ist, daß Labour den Brexit akzeptiert, ist eine Stimme für Labour keine Gefahr mehr. Die Tories drohen die EU mit kompromissloser Härte, aber für jene, die keinen Hard Brexit haben wollen, bietet Labour eine Alternative, die Flexibilität und Kooperation in den Verhandlungen mit der EU verspricht. Und vor allem Frauen befürworten soziale Wärme und Kooperation. JJ

Die folgenden zwei Interviews sind aufschlussreich, im zweiten versucht die Interviewerin minutenlang Corbyn als ein Befürworter von Terrorismus darzustellen!
Theresa May mit BBC vor allem ab min 20
Jeremy Corbyn mit Sky News

 

Italien

08:08 | ET: Seit Mittwoch 10.000 Migranten vor Libyen aufgesammelt und nach Italien gebracht – Keine Einreise für Flüchtlinge während G7-Gipfel

Immer mehr Menschen kommen illegal von Afrika nach Europa. Die EU nimmt alle Bootsfüchtlinge aus "humanitären" Gründen auf. Während des G7-Gipfels in Taormina auf Sizilien durften auf der italienischen Insel jedoch die ganze Woche lang keine Schiffe mit Bootsflüchtlingen anlegen. Vor der Küste Libyens sind binnen vier Tagen etwa 10.000 illegale Bootsflüchtlinge aufgesammelt und in die EU gebracht worden. Von Mittwoch bis Samstag wurden auch 54 Menschen tot geborgen, wie die italienische Küstenwache mitteilte.

27.05.2017

Tuerkei

19:55 | diepresse: Erdogans Familie soll Millionen an geheimen Schiffs-Deal verdient haben

Ein Milliardär aus Aserbaidschan soll dem Clan des türkischen Präsidenten angeblich heimlich mehrere Millionen Dollar zukommen lassen. Die Familie des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat nach Informationen des "Spiegel" seit 2008 an einem geheimen Schiffs-Deal 23 Millionen Dollar (mehr als 20 Millionen Euro) verdient.

Grossbritannien

18:12 | AN: 100.000 Muslime unterstützen den Islam-Terror

Zum ersten Mal gestehen jetzt auch führende Vertreter der britischen Labour Partei ein, dass weite Teile der muslimischen Bevölkerung in westliche Gesellschaften nicht integrierbar sind, die Scharia einführen wollen und sich systematisch von Andersdenkenden abgrenzen. Vor allem: Etwa 100.000 britische Muslime unterstützen Selbstmordattentäter. Die Integration ist damit nicht nur gescheitert. Es gibt vielmehr den GAU und ein Problem, welches man nicht länger leugnen kann.

Eine ermutigende Umfrage..... können wir diese auch in Österreich und Deutschland machen? Würden wir uns wundern? TS

Frankreich

13:04 | RT: Pariser Stadtteil La Chapelle: No-Go-Areas für Frauen

In französischen Medien häufen sich Berichte über so genannte No-Go-Areas. Es geht um Gebiete, in denen sich viele Frauen wegen zunehmender sexueller Belästigungen nicht mehr frei fühlen. Diese Zunahme scheint direkt mit der Anzahl der Migranten in einem Zusammenhang zu stehen. Die Stadt Paris sagt, sie sei sich der Situation bewusst.

26.05.2017

Grossbritannien   Ungarn

19:15 I Ungarn verwies britische Rechtsextremisten des Landes

Der ehemalige Anführer der British National Party, Nick Griffin und der ehemalige Pfarrer James Dowson, die unlängst eine Anti-Soros-Konferenz organisert haben wurde aus Ungarn durch die Anti-Terror Einheit auf Geheiß Orbans ausgewiesen, weil sie die öffentliche Sicherheit gefährden würden..

Ich nehme an, daß Merkel sofort auf die Bewegungsfreiheit britischer Bürger in der EU pochen  wird, damit nicht Nigel Farage, Theresa May und andere Gefährder der Freizügigkeit ungewollte EU-Bürger mit dem Brexit abschieben können? TQM 

Grossbritannien

18:55 | Welt: In Großbritannien schmilzt Mays Vorsprung plötzlich zusammen

Am 8. Juni wählt Großbritannien. Noch vor zwei Wochen hatten die Konservativen von Premierministerin May in einer Umfrage einen komfortablen Vorsprung von 18 Punkten. Der ist binnen kurzer Zeit gravierend geschrumpft.

19:28 | Leser Kommentar:
Halt ich für eine Mär, gerade wegen des vor kurzem geschehenen Terrors. Dem eingeboren Briten ist sicher klar, das sich der Terror durch islamische Zuwanderung begründet. Weshalb die Zustimmung für May sinken soll, ist deshalb nicht nachvollziehbar.

Bulgarien

18:16 | ET: Bulgarien ernennt Rechtsnationalisten zu Integrationsbeauftragten – Minderheiten sprechen von „Skandal“

In Bulgarien sorgt die Ernennung eines rechtsnationalistischen Politikers zum Integrationsbeauftragten für Empörung. Vertreter von Minderheitenverbänden sprachen am Donnerstag von einem „Skandal“ und warfen der Regierung „Zynismus“ vor. Sie kritisieren die Berufung von Vize-Regierungschef Waleri Simeonow zum Leiter des Integrationsrats für ethnische Minderheiten.

Ist nicht so schlimm wie ein Sozen Kanzler..... oder? TS

18:57 | Der Realist:
Die Minderheiten-Vertreter, sollen nicht gleich so schroff urteilen. Simeonov wirft sicher nicht alle in einen Topf, seine Aussagen stimmen für den Großteil dieser Leute. Es ist überall das Gleiche, mit dieser Schicht.

Im Zuge meiner Tätigkeit, besichtige ich oft Bauschäden in Eigentumswohnungen, die bspw. von Hilfsorganisationen erworben wurden, welche wiederum vom Steuerzahler subventioniert werden. Die Bewohner sind meist Zigeuner, der absolut untersten Schublade. Ungebildet, arbeitsscheu, gewalttätig. Im Zuge der täglichen Streitereien, werden Eingangstüren zertreten, Daschgeschoßfenster herausgerissen u. dgl.

Wie durch Zufall, werden ausgerechnet in diesen Häusern, die meisten Kellerabteile und Autos in der Tiefgarage aufgebrochen. Die Objektmanager berichten stets. Polizeieinsätze sind an der Tagesordnung. Die anderen Wohnungseigentümer sind verzweifelt.

 

Polen   Nato

17:20 I Sputnik: Warum Warschau Süd- und Ost-Erweiterung der NATO unterstützt

Anläßlich der internationalen Sicherheitskonferenz "Globsec 2017" in Preßburg, Slowakei, meinte der Staatspräsident Polens, Andrzej Duda, daß es im Interesse Polens sei, daß die NATO offen für die Aufnahme weiterer Staaten in der Region sei, da Polen nicht für immer eine Grenzregion bleiben wolle.

Ganz schön gefährliche Gedanken! Deutschland und die Sowjetunion haben Polen schon einmal diese quälenden Anliegen abgenommen - es ist nicht sehr klug, gerade aus polnischer Sicht, an Schlagbäumen zu sägen... TQM

Nato

15:18 | qpress: Twitter NATO-Gipfel, Trumps Hand(lungs)unfähigkeit

Brüll-Sell: Das ist der Hammer. Dabei hatte sich die NATO auf den totalen “Hurrikan Donald” eingerichtet, also schwerste Verwüstungen bereits vorhergesehen. Statt einer umfangreichen Unwetterwarnungen gab man stattdessen Unwilligkeitswarnungen an die niederen Chargen der Nord Atlantischen Terror Organisation aus. Sie sollten sich in jedem Fall dem US-Präsidenten gegenüber devot, zumindest aber stark geneigt zeigen und keinesfalls Widerworte vorbringen. Sowas könnte den “Atomic-Donald” schnell zum Platzen bringen.

Frankreich

10:35 | Welt: Macrons Partei bei Parlamentswahl vor absoluter Mehrheit

Der französische Präsident hat beim Nato- und G-7-Gipfel seine erste außenpolitische Bewährungsprobe. Und zuhause läuft es für Emmanuel Macron. Der 39-Jährige kann auf einen großen Sieg hoffen bei der Parlamentswahl.

Russland

09:09 | Sputnik: Putin stattet Nationalgarde mit Vollmachten zur Abwehr von Aggressionen aus

Russlands Präsident und Oberbefehlshaber Wladimir Putin hat die Nationalgarde mit mehr Vollmachten zur Abwehr von Aggressionen ausgestattet. Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Bestimmung über die operativ-territoriale Vereinigung der Truppen der Garde hervor.

Tuerkei

08:28 | Focus: Erdogan will Geld aus der EU - und er wird es bekommen

Der türkische Staatschef Erdogan kommt Ende der Woche nach Brüssel, um zu verhandeln. Er will Investitionen und Handelserleichterungen für sein Land. Eigentlich müsste man ihn heimschicken. Doch dafür ist die Türkei wirtschaftlich viel zu bedeutend, sagt FOCUS Online-Redakteur Markus Voss

 Frankreich

08:13 | TheEuropean: Frankreich wird zum 16. Pflegefall

Als die 82 Millionen Bundesbürger in den Jahren 2015 und 2016 rund 4.000 Millionäre an Konkurrenznationen verlieren, fliehen aus der Grande Nation mit ihren 65 Millionen Einwohnern 22.000 dieser hochkarätigen Steuerzahler.

Europas Massen-Exodus der Millionäre (hatten wir schon einmal), Geschäftsmänner und somit auch der G'scheiten und Vifen, die wirklich was weiterbringen, wird sich schon in wenigen Jahren rächen! TB

25.05.2017

Grossbritannien

10:20 | canary: Watch the 30 seconds with Andrew Neil that could cost Theresa May the general election [VIDEO]

Theresa May’s interview with Andrew Neil was a car crash from beginning to end. But it took the Prime Minister less than 30 seconds to show exactly why voters can’t trust her. And it could cost her the election.

Ist das vielleicht der Grund, dass man sich so sicher ist, dass es in Kürze zu einme weiteren Anschlag kommen würde (weshalb dann die Wahlen aufgeschoben würden)? TB

Europa geografisch karte de 1

09:18 | YT: Europa soll umgepflügt werden - IS-Kämpfer in Europa warten auf Signal (W.Pjakin)

Der globale Prädiktor - im Grunde ist es die globale Elite, sie betreibt globale Politik und legt langfristige Pläne darüber an, in welche Richtung sich die einzelnen Länder und die Welt als Ganzes entwickeln sollen.

Nato

08:16 | handelsblatt: Mehr europäisches Selbstbewusstsein

Wenn sich am 25. Mai die Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten treffen, ist zum ersten Mal US-Präsident Trump dabei. Die Europäer sollten diesen Anlass nutzen. Ein Gastbeitrag.

Dieser merkwürdige Moment wo man die NATO-Fahne und die Worte "mehr europäisches Selbstbewußtsein" zugleich in die Europa-Rubrik implementiert! TB

24.05.2017

Grossbritannien

17:31 | dailymail: Britain on lockdown: Army deploys 1,000 heavily-armed soldiers to guard London

Parliament is closed to the public and Changing of the Guard is cancelled after Theresa May warns ANOTHER terror attack is 'imminent'

Los gehts mit den Freiheitseinschränkungen. Fürchte there's more to come! TB

 

Frankreich

08:56 | ET: Wahlbetrug in Frankreich? 11,47 Prozent ungültige Stimmen – Le Pen-Stimmen beschädigt ausgegeben

4,07 Millionen Franzosen haben am Sonntag ungültige Stimmen abgegeben – über doppelt so viele wie sonst. Aufhorchen lassen deshalb Berichte, wonach Stimmzettel mit dem Namen Marine Le Pens an mehreren Orten bereits beschädigt ausgegeben wurden.

23.05.2017

Griechenland

20:11 I makronom: Wolfgang Schäuble und die Griechenland-Rechnung

Die öffentlichen Gläubiger Griechenlands haben sich erneut nicht auf die Freigabe weiterer Gelder einigen können. Hintergrund ist der offensichtliche Versuch Wolfgang Schäubles, bis zur Bundestagswahl keine Diskussion über die Kosten der Griechenland-Rettung aufkommen zu lassen. Damit wäre aber außer dem Finanzminister und seiner Regierung niemandem geholfen.

Das wird schon, alternativlos, solidarisch, gemeinsam, sozial, .... HP

Frankreich

19:33 | WSWS: Französische Medien und Parteien vertuschen Putschplan der PS-Regierung

Auch am Freitag herrschte in den wichtigsten französischen Medien und Parteien Schweigen über den außergewöhnlichen Bericht in der Donnerstagsausgabe des Nachrichtenmagazins L’Obs. Laut diesem Bericht hatte die scheidende Regierung der Sozialistischen Partei (PS) einen Staatsstreich für den Fall geplant, dass statt Emmanuel Macron, der von der PS unterstützt wurde, Marine Le Pen vom Front National (FN) die zweite Runde der Präsidentschaftswahl am 7. Mai gewinnt.

Ungarn

16:23 | pesterlloyd: Regierungspartei Ungarn: EU-Politiker für Attentat in Manchester verantwortlich

Hatte Premier Orbán in einer ersten Beileidsbekundung an seine britische Amtskollegin noch eine gewisse verblümte Zurückhaltung hinsichtlich Schuldzuweisungen für das Attentat in Manchester an den Tag gelegt, machte sein Fidesz-Fraktionsvorsitzender, Lajos Kósa, bereits am Dienstagmittag Nägel mit Köpfen: Brüssel und die einwanderungsfreundlichen Politiker Europäers seien Schuld am Tod von Kindern und Jugendlichen in Manchester.

Griechenland

09:19 | zero-h: Greek Authorities To Launch Mass Confiscation Of Safe Deposit Boxes, Securities, Homes In Tax-Evasion Crackdown

Last week, the Greek parliament once again approved more austerity to unlock withheld Greek bailout funds in Brussels: a symbolic move, which has little impact without any actual follow through, like for example, actually imposing austerity. And while Greeks have been very good in the former (i.e. promises), they have been severely lacking in the latter.

22.05.2017

Tuerkei

19:46 | Focus: Türkei am Boden: Jetzt muss Erdogan in Brüssel um Hilfe betteln

Seine Sticheleien in Richtung EU wird sich der türkische Präsident Tayyip Erdogan diese Woche verkneifen müssen. Der türkischen Wirtschaft geht es immer schlechter und er ist von der EU abhängiger denn je. Das setzt die EU jetzt als Druckmittel ein.

Daenemark Deutschland

19:29 | RT: Dänische Partei will mit einem Zaun zu Deutschland Grenze schützen

Die nationalistische dänische Bürgerpartei will nach ungarischem Vorbild einen Zaun mit Bewegungssensoren zu Deutschland hin errichten. Dann könnten 95 Prozent der Asylbewerber direkt nach Deutschland zurückgeschickt werden. Die Partei sieht keinen Grund EU-Anweisungen Folge zu leisten.

Schweden

19:16 | ET: Schweden: 90 Prozent der an Schießereien Beteiligten haben Migrationshintergrund

Schweden: 90 Prozent der an Schießereien beteiligten Straftäter haben einen ausländische Hintergrund. Dies ergab eine Erhebung durch die Tageszeitung Dagens Nyheter. Die Eltern der Täter kommen demnach zumeist aus dem Nahen Osten oder Nord-Afrika.

19:38 | Leser Kommentar: 
Verwundert das einen ? Bemerkenswert ist, niemand fragt woher die Waffen kommen, da man für Schießereien ja derselbe braucht. Naja, vielleicht kommt ja bald die Meldung, die wurden bei BW geklaut. Oder kommen zumindest aus Deutschland, wir müssen doch unser Image halten, alles Böse kommt von uns. Diemal erobern wir nicht selbst militärisch, sondern wir gehen es "demokratisch" an durch die Schaffung der EU. Wir haben wieder gesiegt, sind dadurch aber pleite geworden. Deshalb gibt es nur einen Schluss, wieder schuldig. Denn wir hätten es ja aufhalten können, stattdessen bezahlten wir den demokratischen Untergang bis zur letzten Patrone. Welch eine Sünde. Und der Rest um uns rum konnte nicht anders, weil von Deutschland finanziell versklavt worden ist. Satire aus.

Griechenland

10:44 | f100: Rangeln um Milliarden: EU-Finanzminister beraten über neue Griechenland-Hilfen

Das pleitebedrohte Griechenland braucht wieder Geld. Doch bevor die Milliarden fließen, müssen sich zuerst Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine Amtskollegen einig sein

Any given May! Greichenland-Hoch(koch)-Saison! TB

Polen

08:42 | RT: Polen vereidigt erste Mitglieder neuer Freiwilligenmiliz

Polen hat die ersten Mitglieder der unter der Regierung der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) eingeführten Freiwilligenmiliz vereidigt. Es sei ein symbolischer Start, der die polnische Armee neuformieren soll, erklärte Verteidigungsminister Antoni Macierewicz am Sonntag bei den Feierlichkeiten im ostpolnischen Bialystok. Bei weiteren Zeremonien in Lublin und Rzeszow sollten zunächst rund 400 Milizionäre vereidigt werden.

21.05.2017

Griechenland

09:14 | unzensuriert: Streikwelle gegen griechisches Sparpaket lähmt Verkehr und Verwaltung

Eine neue Streikwelle gegen das von Ministerpräsident Alexis Tsipras (SYRIZA) vorgelegte 4,9 Milliarden Euro schwere Sparpaket lähmt Verkehr und Verwaltung in Griechenland. Die ökonomischen Einschnitte sind eine Maßnahme, die die internationalen Geldgeber von Athen gefordert haben.

Ob er das politisch überlebt? Sparpakete sorgen in Griechenland ja traditionell für Wachablösen. Egal, ob Brüssel- oder Volks-gesteuert! TB

20.05.2017

Griechenland

19:36 | griechenland-blog: Griechenland beauftragt Rothschild mit ... Schuldenberatung

Gemäß einem inzwischen auch per „Diavgeia“ publizierten Ministerbeschluss wird Rothschild bis zu 3,2 Mio. Euro gezahlt bekommen, um Griechenland auf den internationalen Finanzmärkten wieder „hoffähig“ zu machen.

Wenn der Süchtige vom Dealer über den Entzug beraten wird! TB

EU

11:21 | Leser-Kommentar zu den "kinderlosen Führern Europas" von gestern

Nach der Wende wurde in Berlin für das Gesundheitsressort eine Quotenfrau aus dem Osten gesucht. Die Wahl fiel auf eine in einer Partei aktiven Ärztin, die Mutter von 4 Kindern war. Was dahinter steckte war klar. Politisch unerfahren, Mutter von 4 Kindern, da erwartete man kein starkes Engagement. Die Praxis lief dann aber anders. Sie fand sich sehe schnell in der Gesamtmaterie zu recht, war trotz allen Widerstands durchsetzungsfähig. Das fand man sehr schnell als Fehlbesetzung und suchte nach einer praktikablen Lösung. Bei der nächsten Wahl wurde das Gesundheitsressort einfach an die Partnerpartei gegeben und das Problem war gelöst. Ihre Nachfolgerin war auch keine Mutter hatte dafür aber auch keine Ahnung vom Gesundheitsressort. Es scheint sich durch alle Regierungsebenen zu ziehen, dass kinderlose Frauen bevorzugt in politische Ämter geholt werden.

19.05.2017

Tuerkei

14:09 | ET: Türkei stellt Haftbefehl gegen Eigentümer und drei Mitarbeiter der Oppositionszeitung „Sözcü“ aus

Die türkische Justiz geht seit der Verhängung des Ausnahmezustands nach dem Putschversuch verschärft gegen kritische Medien vor.

.... und bei der Einvernahme werden die Haare entfernt....alle......."für eine schönere Türkei"! TS

Ungarn

12:33 | unsermitteleuropa: Der ungarische Grenzzaun ist unter Strom

Es stellte sich heraus, dass der Grenzzaun am Grenzübergang Röszke unter Strom steht. Auf der ungarischen Seite des doppelten Grenzzaunes warnen Hinweistafeln vor der Gefahr. Die Aufschrift „Vorsicht Strom!“, in ungarischer, serbischer und arabischer Sprache angebracht, lässt übrigens nicht erkennen, wie stark der Strom ist oder welche Verletzungen er verursachen kann.

EU

12:18 | Gatestone: Europas kinderlose Führer schlafwandeln uns zur Katastrophe

Es gab noch nie so viele kinderlose Politiker, die Europa führen, wie heute. Sie sind modern, aufgeschlossen und multikulturell und sie wissen, dass "mit ihnen alles fertig ist". Kurzfristig ist kinderlos eine Erleichterung, da es keine Ausgaben für Familien bedeutet, sie keine Opfer bringen müssen und dass niemand über die zukünftigen Konsequenzen klagt. Wie in einem von der Europäischen Union finanzierten Forschungsbericht steht: "Keine Kinder, keine Probleme!"

Deutschland Russland

09:22 | RT: Haseloff: Russland-Sanktionen „haben nichts bewirkt aber insbesondere den ostdeutschen Unternehmen geschadet“

"Die Sanktionen haben bislang nichts bewirkt. Sie haben aber insbesondere den ostdeutschen Unternehmen geschadet, die traditionell gute Wirtschaftsbeziehungen zu Russland haben", beklagt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Frankreich

08:53 | rt: Aufgedeckt: Frankreichs geheime Notfall-Pläne im Falle des Wahlsiegs von Le Pen

Französische Medien haben öffentlich gemacht, dass Frankreich im Falle des Sieges von Marine Le Pen bei der Präsidentenwahl einen geheimen Plan gegen einen möglichen Bürgeraufstand im Land hatte. Er kam jedoch nicht zur Anwendung, da Emmanuel Macron die Stichwahl deutlich gewann.

Russland

08:39 | Der Hausphilosoph mit aktuellen Zahlen, Russland

Scheint so, als hätte Russland die „alternativlosen“ Sanktionen der EUdSSR gut verdaut. Laut dem russische Statistikamt ist der Output der breit gefassten Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) im April 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,3% gestiegen.
Im Detail, jeweils im Vergleich zum Vorjahresmonat:
Stromoutput plus 3,2%
Rohöl- und Gasförderung plus 2,8%
Kohleförderung plus 8,6%
Industrieproduktionsindex plus 21,4%
Schwach blieb die Zementproduktion -4,4%.
Quellen, Daten: Quelle:Gks.ru/О промышленном производстве в январе-апреле 2017 года, querschuesse.de

18.05.2017

Cover

19:08 | Leser-Zuschrift zu "Was haben diese Staatenlenker gemeinsam?"

Was haben
die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel
der holländische Premierminister Mark Rutte
der französische Presiden Emmanuel Macron
der schwedische Premierminister Stefan Lövfen
der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel
die britsiche PM Theresa May gemeinsam?

KEINE KINDER! Wer keine Kinder hat, der muss sich auch weniger Gedanken um die Zukunft des Landes machen bzw. kämpft nicht bis zum Letzten für eine besser Zukunft. Und das zeigt sich auch in einer Politik ohne Zukunft! Übrigens Deutschland wird nun mittlerweile seit19 Jahren von kinderlosen Kanzlern regiert. Mehr braucht man dazu  nichts zu sagen! TB

11:41 Leser Kommentar:
Lieber H.TB, das ist für eine gewagte These. Sie machen das agieren von Menschen, im "Guten wie im Bösen" davon abhängig ob diese Kinder haben oder nicht ? Die ethische Einstellung einer Person hängt deshalb daran ob er Kinder hat oder nicht ? Sie selber sind ja Kinderlos, genauso wie ich. Wollen wir deshalb eine Politik ohne Zukunft ? Kämpfen wir nicht für eine bessere Zukunft ? Für mich das sehr vereinfachend. Ein echter, wahrer Mensch ist nur der, welche Kinder hat. Ich dachte, wir sind über solche Standpunkte hinweg. Weshalb ? outside the box.

Tschechien

18:24 | ET: Keine Aufnahme von Flüchtlingen: Tschechien unbeeindruckt von angedrohten EU-Sanktionen

Prag könnte Strafzahlungen in Millionenhöhe präsentiert bekommen - und zeigt sich davon völlig unbeeindruckt. Am EU-System zur Verteilung von Flüchtlingen will sich Prag nicht beteiligen.

Grossbritannien

12:06 | ET: Der Brexit bedeutet ein „Ende der Freizügigkeit“: May konkretisiert Vorschläge zur Eindämmung der Einwanderung

Zwischen Oktober 2015 und September 2016 kamen laut den offiziellen Statistiken 596.000 Einwanderer nach Großbritannien, darunter 257.000 Menschen aus Nicht-EU-Staaten. Die britische Premierministerin Theresa May will die Zuwanderung nun eindämmen.

....verstehe ich jetzt nicht! Ist die Insel kleiner geworden nach dem Brexit, passen dann nicht mehr soviele Zuwanderer auf die Insel? TS

Polen

09:36 | Jouwatch: Polen: Lieber Sanktionen als Migranten

Migranten aufzunehmen würde dem Land mehr Schaden zufügen, als EU-Sanktionen, das entgegnete Polens Innenminister Mariusz Błaszczak auf die neuen Drohungen aus Brüssel. Polen und Ungarn weigern sich standhaft muslimische Asylbewerber aus der dritten Welt aufzunehmen.

... die EU sollte Polen einmal fragen, wieviel Flüchtlinge Polen aus der Ukraine aufgenommen haben. TS

Schweden

09:11 | RT: Schweden: Massen-Evakuierungen wegen Bränden in drei Asylunterkünften

Drei Asylunterkünfte in Südschweden mussten in der Nacht zu Mittwoch wegen Bränden evakuiert werden. Eine Untersuchung soll feststellen, ob das Feuer gelegt worden war. In der Bevölkerung wachsen feindselige Tendenzen gegenüber Asylbewerbern an.

17.05.2017

Deutschland Grossbritannien

18:16 | Welt: „Das wird seinen Preis haben“ - Merkel droht Briten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die britische Regierung erneut vor der Aufgabe der Personenfreizügigkeit im Zuge des EU-Austritts gewarnt. „Wenn die britische Regierung sagt, die Freizügigkeit der Menschen gilt nicht mehr, wird das seinen Preis haben“.

....  Unternehmen Seelöwe 2.0 .... TS

Griechenland

18:14 | faz: EU stellt fest: Statistiken aus Athen mangelhaft

Die griechische Statistikbehörde Elstat ist für ihre gefälschten Defizitzahlen in der Vergangenheit bekannt. Nun stellt ein unabhängiges Gutachten fest: Das Amt erfüllt nach wie vor nicht die Mindeststandards der EU.

Italien

13:05 | MMN: Italien sperrt Mittelmeer-Route wegen G7-Gipfel

Für den G7-Gipfel ist es offensichtlich technisch wie auch rechtlich möglich, die „Bootsflüchtlinge“ und ihre kriminellen Helfer zu stoppen.

Die Leseratte: (ziemlich sauer)
Italien sperrt die Mittelmeer-Route, wegen G7-Gipfel. Fassungslos! Ich habe diese Meldung erst für ein Fake gehalten. So einfach ist es also möglich, die Invasion zu stoppen - wenn man will! Wir werden hier so offen verarscht, dass es weh tut! Aber vielleicht ist das die Absicht dahinter? Denn der Witz ist doch: Was soll es helfen, für einige Tage keine neuen Neger ins Land zu lassen, wenn doch eh schon Hunderttausende da sind?

Wer jetzt IMMER NOCH NICHT glauben will, dass diese Invasion gewollt, geplant und wohl organisiert ist, dem ist nicht zu helfen! Die hirngewaschen Mädels auf den NGO-Schiffen werden wohl ein dreitägiges Cry-In veranstalten.

Deutschland führt natürlich auch wieder Grenzkontrollen ein für den G20-Gipfel. Dabei dachte ich, die hätten wir die ganze Zeit? Uups, auch gelogen.
Deutschland führt zum G20-Gipfel Grenzkontrollen ein

PS: Das eigentlich Erhellende ist, dass von UNS erwartet wird, unser Leben mit diesen Kriminellen zu teilen und ihnen auch noch Zucker in den Hintern zu blasen, aber diejenigen, die uns das antun, sich vor genau diesen Menschen schützen lassen. Einfach nur noch widerlich!

Kommentar
Das hatten wir doch schon an der deutsch-österreichischen Grenze beim G7-Gipfel 2015 in Schloss Elmau. Da war eine Grenzschließung auch keine Problem. Da konnte noch nicht mal der Hund im Wald ungestört pinkeln.
Und solche offensichtlichen Augenöffner gab es ja schon viele. Ich möchte noch an den Anfang der Flüchtlingskrise erinnern: Da wurde in einer großen deutschen Tageszeitung ein Flüchtling mit einem Kind auf der Titelseite gezeigt, der zu Fuß durch Europa bis nach Deutschland kam, aber, was soll ich sagen: Der hatte ein blütenweißes Hemd an. Wenn man mal einen Kollegen auf solche Auffälligkeiten stößt, kommt dann nur: "Tja, kann ich mir auch nicht erklären."
Und weiter geht´s im Hamsterrad.

Niederlande

09:52 | RT: Regierungsbildung in Niederlanden: Koalitionsverhandlungen gescheitert

Zwei Monate nach der Parlamentswahl in den Niederlanden wurden die Koalitionsgespräche am Montagabend wegen Unstimmigkeit über Migrationspolitik abgebrochen. Daran nahmen die rechtsliberale VVD von Premier Rutte, die linksliberale D66, die christdemokratische CDA und die grüne Partei GroenLinks teil. Fraktionsvorsitzende äußerten sich am Dienstag in Den Haag skeptisch, dass es zu einer schnellen Einigung kommt. Rutte schloss erneut eine Zusammenarbeit mit dem Rechtspopulisten Geert Wilders aus.

Saudi Arabien und der Kosovo

09:18 | Bundesregierung meldet: Radikale Prediger aus Saudi-Arabien islamisieren den Kosovo

"Saudi-arabische Missionierungsorganisationen sind auch im Kosovo aktiv und verbreiten hier die von Saudi-Arabien vertretene wahhabitische Interpretation des Islam, etwa durch die Entsendungvon Predigern", so die Bundesregierung.

Der Linke Abgeordnete Sevim Dagdelen fordert ein Einschreiten im Kosovo, da stelle ich mir nur eine Frage..... Warum in die Ferne schweifen, den das Gute liegt so nah?... oder liegt es daran, dass man im eigenen Land abgemeldet ist?  TS

Ukraine

08:35 I Sputnik: Ukrainisches Parlament ächtet Sankt-Georgs-Band

Das ukrainische Parlament beschloß gestern das Tragen des St- Georgs Bands unter Strafe zu stellen. Rund 90 USD Geldstrafe, oder 15 Tage Arrest riskiert derjenige, der dabei ertappt wird, das St. Georgs Band, welches  auch das Zeichen der Abtrünnigen in Donezk sei, zur Schau zu stellen.

Gestern das Social Network VKontakt, dann das St. Georgs-Band. Muß morgen Russischer Salat von den Speisekarten? Der Präsident des ukrainischen Fußballverbandes hoffte dieser Tage, daß sich die Ukraine nicht für die Fußball-WM in Russland qualifiziert und das ukrainische Fernsehen wird diese auch nicht übertragen. Dieses Regime in Kiew ist völlig abnorm und das mit Billigung seiner politischen Sachwalter in Brüssel. TQM

 

Italien

09:13 | welt: Im Umgang mit Italien bleiben nur noch zwei Möglichkeiten

Die europäische Wirtschaft wächst, der Euro legt zu. Bedroht wird die Idylle aber von Italien. Das Land kann keine höheren Zinsen mehr verkraften. Und die enormen Schulden werden zu einer Gefahr – auch für Deutschland.

16.05.2017

Frankreich

17:16 | ET: Macron lässt Steuerunterlagen von Ministerkandidaten unter die Lupe nehmen

Nach der Ernennung der Minister soll dann laut der Präsidentschaft eine "vertiefte Prozedur" folgen. Die künftigen Minister müssten zudem eine Erklärung unterschreiben, wonach sie nicht in "gesetzwidrige oder unredliche" Vorgänge verwickelt sind.

..... Präsidenten davon ausgenommen! TS

Spanien

16:20 | ET: Wohnung gegen Lösegeld: Hausbesetzer-Mafia macht Spanien unsicher

Wer träumt nicht von einer schicken Immobilie in Spanien? Doch diese sollte man am besten nie leer stehen lassen: Bei Millionen leer stehenden Immobilien hat sich in Spanien eine regelrechte Mafia etabliert, die in Wohnungen einbricht, um diese illegal zu besetzen. Wer sein Apartment zurück haben will, muss mehrere tausend Euro Lösegeld zahlen.

Griechenland

14:23 I griechenlandblog: Dreijähriges „Armageddon“ in Griechenland

Griechenlands Regierung muss in den Jahren 2017 – 2019 rigorose Maßnahmen und Reformen umsetzen, die enorme soziale Auswirkungen haben werden.
Das zweite aktualisierte Memorandum, das Griechenlands Regierung mit den Institutionen vereinbarte und am vergangenen Samstag (13 Mai 2017) dem Parlament vorlegte, kehrt ab diesem Jahr und bis einschließlich 2019 an allen grundlegenden gesellschaftlichen Fronten das Unterste zuoberst.

Konkreter zeigt gemäß all dem, was aus der aktualisierten memorandischen Vereinbarung zwischen Regierung und Institutionen hervorgeht, die „Road Map“ der hauptsächlichen Eingriffe in den drei Jahren 2017 – 2019 auf Basis der chronologischen Reihenfolge ihrer Umsetzung, dass 2017 grundsätzliche strukturelle Eingriffe bei den Arbeitsverhältnissen, der Beschäftigung auf dem öffentlichen Sektor und den Arbeitszeiten der Beschäftigten im Handel umgesetzt werden sollen (Abschaffung des Minister-Vetos bei Entlassungen, Plafond bei den Vertragsbediensteten, Öffnung der Verkaufsgeschäfte an 32 Sonntagen).

 Ukraine

13:31 I Die Zeit: Ukraine sperrt russische Internetdienste

Durch eine Verschärfung der Sanktionen will Poroschenko die Nutzung russischer Internetplattformen verhindern, inkusive VKontakte, dem russischen Facebook Pendant von dem 15 Millioner Nutzer in der Ukraine betroffen sind.

Großartig wie sehr ein Präsident sein eigenes Volk bestraft! Die Kommunikation von 15 Mio.  Staatsbürger wird weitgehend unterbunden, deren Austausch mit ihren Verwandten und Freunden in Weissrussland,  Russland, etc. Der Westen füttert brav mit Milliardenspritzen den Sautrog Poroschenkos und den Rada-Stall. Wie schön, daß Viktoria Nuland und die Clinton-Soros Bande Freiheit, Bürgerkrieg und Staatsstreich brachten -  die EU legt noch die Visafreiheit drauf!  Bei solchen Maßstäben dürfen wir uns schon bald auf den Visa freien Touristenstrom aus Nordkorea freuen! TQM

Oesterreich Grossbritannien

12:15 | oe24 | Wildsau attackiert Briten-Botschafter

Leigh Turner, britischer Botschafter in Wien, verletzte sich bei Flucht vor Wildschwein.

Wildschweine sind auch Brexit Gegner! TS

Deutschland Tuerkei

09:22 | yournews:  Germany Withdraws All Troops From Turkey As Diplomatic Relations Deteriorate

Amid a major breakdown in diplomatic relations between Turkey and Germany, Angela Merkel has decided to withdraw all German troops stationed at a Turkish air base. The decision comes after Turkey refused to allow German politicians to visit soldiers at Incirlik air base.

Griechenland

08:05 I Ein Blick nach Griechenland:

„.... Zuletzt in Q1 2017 sank das saisonbereinigte reale BIP um -0,1% zum Vorquartal auf 45,760 Mrd. Euro. Zum Hoch aus Q2 2007 betrug der reale Einbruch immer noch -27,7%.
Das ist weiter nichts, die Realität ist noch düsterer, denn das ausgewiesene BIP ist mittels hedonischer Berechnung und veränderter Methodik nach ESVG 2010 künstlich aufgehübscht. Die Eurozone beweist weiter, ihre Strategie ist ungeeignet Wachstum und wirtschaftliche Leistungskraft zu erzeugen, man mag zwar einen ordentlichen Primärüberschuss im Staatshaushalt generieren, mittels Ausgabenreduktion zu Lasten sozialer und gesellschaftlicher Verhältnisse, aber zu mehr taugen diese Mittel nicht. Böse betrachtet, taugen sie nur für einen Testballon, wie weit man ein Volk ausquetschen kann – sehr weit – leider!
Laut der letzten Winter-Prognose der EU-Kommission vom 13.02.2017 soll im Jahr 2017 in Griechenland das reale BIP um +2,7% wachsen und 2018 sogar um +3,1%! Wie die Prognosen zuvor, alles schöngefärbter Müll, abseits der Realität, erstellt von hochdotierten Leuten aus einem Paralleluniversum.“

Quelle Daten: Statistics.gr/PRESS RELEASE QUARTERLY NATIONAL ACCOUNTS: 1st Quarter 2017 (Flash Estimates), Quereschuesse.de

Italien

07:51 | Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Italien:

Mit März 2017 stieg der Bruttoschuldenstand Italiens im Vergleich zum Vorjahrsmonat um € 29,1 Mrd. auf € 2,26 Billionen. Dieser Schuldenstand entspricht rund 133% des BIP. Passend dazu die Draghi-sche Rendite für 10-jährige Staatsanleihen: 2,4%.

Quellen: Bancaditalia.it/PDF: The Public Finances: borrowing requirement and debt March 2017, querschuessel.de

15.05.2017

Frankreich 

19:25 | Sputnik: Harz IV für Frankreich? „Macron gibt den französischen Schröder“ – Zur Freude Berlins

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron wird die deutschen Erwartungen erfüllen, meint Politikexperte und Autor Andreas Wehr. Berlin freut sich über den neuen Hausherrn im Pariser Élysée-Palast wegen dessen schwächeren Forderungen im Vergleich zu seinen Vorgängern. Die deutsche Vorherrschaft in der EU bleibt bestehen, erwartet Wehr.

Die neue Errungenschaft der EU...... das Sozialhilfeparadies wird Europa.... TS

Mazedonien

16:39 | inselpresse: Die mazedonische Farbenrevolution ist noch lange nicht zu Ende

Mazedonien mag auf den ersten Blick wie ein eher unwahrscheinliches Ziel für den anglo-amerikanischen Farbenrevolutionsapparat wirken, tatsächlich aber ist das kleine Land gerade zum neuesten Schlachtfeld für den Stellvertreterkrieg zwischen Russland und dem Westen geworden.

Frankreich   Deutschland

09:12 | ET: Einen Tag nach Amtsübernahme: Macron kommt zu Antrittsbesuch nach Berlin

Einen Tag nach seiner Amtseinführung kommt der neue französische Staatspräsident Emmanuel Macron zum Antrittsbesuch nach Berlin. Kanzlerin Angela Merkel wird Macron am späten Montagnachmittag vor dem Kanzleramt mit militärischen Ehren begrüßen.

Na hoffentlich ist Herr Sauer (Trullas Angetrauter) bei dem Treffen dabei. Ein junger Franzose, der auf ältere Damen steht, mit einer solchen allein im Raum? Und das im Wonnemonat Mai? Da kanns ja nur knistern! TB

14.05.2017

 Frankreich

11:32 I Sputnik: Valls: Macron ein "Schuft ohne Schranken" aber immerhin Politiker

In einem Interview mit dem "Le Journal de Dimanche" bezeichnete der ehemalige, sozialistische Premierminister  Valls, Francois Hollande als Schurken, allerdings "im Rahmen", Macron hingegen als "Schurken ohne Verhaltensregeln und Schranken". Macron hätte aber Politik gemacht, Holland und Le Pen jedoch nicht.

Wenn wundert das jetzt? Der deklarierte Machiavelli-Anhänger Macron ist ganz offen ein machtbessesener, skrupelloser Intrigant und verheimlicht das gar nicht. Die Franzosen und deren Establishment wollten das so und halb Europa äfft dem nach - Opportunismus und Skrupellosigkeit als Programm. Sebastian Kurz wird jetzt auch die Macron Maske aufsetzen und selbst der beleibte Sigmar Gabriel quetscht sich ins Macron Kostüm  - sogar soweit, daß er den Deutschen weitgehend den Euro Finanzminister als letzte Vorstufe zur EU-weiten Schuldenvergemeinschaftung aufbürdet! Großbrittanien verläßt das sinkende Schiff, Deutschland zahlt demnächst für ganz Europa. Der wahnsinnige Macron-Hype wird es eine zeitlang schaffen, den Aufstieg der zugegeben, überwiegend unfähigen und praxisuntauglichen "Rechtspopulisten"  zu stoppen, doch das böse Erwachen kommt. Das einzig Positive am "Macronismus" ist die nachhaltige Zerstörung der klassischen Blockparteien, auf die wir sehnsüchtig hoffen dürfen. Manuel Valls aus deren Schoß entsprungen - bot sich noch vor wenigen Tagen  Macron als Premierminister an, jetzt wo es nicht klappte, wünscht er dem "schrankenlosen Schurken" alles Gute für das Amt des Präsidenten. Für diese Gesinnungslosigkeit empfielt sich eigentlich Valls doch bestens zu höchsten Amtsweihen unter Macron? TQM

 

Grossbritannien

08:47 | Sputnik: Brexit-Fans für Ausstieg Großbritanniens aus Eurovision-Wettbewerb

Die absolute Mehrheit der Anhänger des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union ist dafür, die Beteiligung des Vereinten Königreichs am Eurovision Song Contest einzustellen. Das ergab eine vom britischen Unternehmen YouGov durchgeführte Umfrage.

Irgendwie verständlich, seit dem die österreichische Version von Ricky Martin im Kleid gewonnen hat ...... ESCexit kostet aber 99,9 Mrd. Euro. TS

Italien

08:23 | jouwatch: Italien: Identitäre blockieren NGO-Schlepper

Etwa 25 Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus mehreren europäischen Ländern behinderten am Freitagabend im Hafen von Catania ein Schlepperschiff der Organisation „SOS-Mediterrane“. Die NGO “SOS-Mediterrane” wurde 2015 in Berlin gegründet. Vorsitzender ist der Deutsche Klaus Vogel. Mit der Aktion will die IB ihre Forderungen nach einer „Festung Europa“ unterstreichen. Das berichtet P.I.News.

13.05.2017

Deutschland Frankreich

16:34 | MMN: Gabriel will Élysée 2.0

Außenminister Sigmar Gabriel hat nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons einen deutsch-französischen Pakt für die Zukunft Europas vorgeschlagen. "Gemeinsam sollten wir darüber nachdenken, so etwas wie eine Fortschreibung des Élysée-Vertrages auszuarbeiten", schreibt der SPD-Politiker in einem Papier, das dem "Spiegel" vorliegt.

Leseratte:
Ich Gabriel will kein neues Elysee sondern ein neues Versailles. Dafür will er schon wieder Fördertöpfe leeren, die dafür nicht gemacht sind - und dann nennt er das auch noch "Investitionen". Ja klar, kriegen wir genauso wieder wie das Geld für Griechenland. Die Sozen sind wirklich die größten Verräter unter der Sonne.

 

Griechenland

10:24 | Selbständige in Griechenland sollen ausgerottet werden

Die Wirtschaftsstudenten lernen ab dem ersten Studienjahr, dass eins der hauptsächlichen strukturellen Probleme der griechischen Wirtschaft die große Anzahl der Selbständigen ist. Und sie lernen nichts Falsches. Griechenland hat den größten Anteil Selbständiger aller Länder der Europäischen Union.

12.05.2017

Frankreich

11:20 | sputnik: Macron macht Schulz - Für den touristischen Billig-Internationalismus

Der Retter naht. So jedenfalls erzählen die deutschen Medien ihre fromme Legende vom „Retter Europas“ Macron, vom tapferen Ritter Emmanuel, der das Drachenweibchen Marine Le Pen erlegt und so irgendwie die ganze Welt befreit habe. Und alle leben nun fröhlich bis ans Ende ihrer Tage.

11.05.2017

Frankreich

13:02 | uncut-news: Frankreichs Wahl ist eine Katastrophe für den Weltfrieden

... Ganz Europa, mit der Ausnahme der Mehrheit der Briten, wurde einer Gehirnwäsche unterzogen um zu glauben, das es wie Hitler oder faschistisch sei, für sein Land einzustehen. Um dem Vorwurf des Faschismus zu entgehen, muss ein Franzose oder eine Französin europäisch sein, und nicht französisch, deutsch, holländisch, italienisch, griechisch, spanisch oder portugiesisch.

13:10 | dazu ganz diametral stehend - info-direkt: Warum Le Pens Niederlage kein Untergang ist! TB

Ungarn

10:51 | pester lloyd: Orbáns Familienangelegenheiten: Wie die EU den Mafiastaat Ungarn finanziert

Eine aktuelle Recherche der investigativen Newsportale Direkt36.hu sowie 444.hu schlüsselt die wundersame Wohlstandsvermehrung in den Familienunternehmen der Orbáns auf. Vom Steinbruch, über zahlreiche Baustoffunternehmen bis hin zum lukrativen Straßen- und Schienenbau ist alles dabei.

Der Ungarn-Korrespondent stellt fest
na, wenn das keine westliche Verhältnisse sind!

Der Pester Lloyd fällt mir wiederholt negativ auf! Egal ob Deutsche Welle, Moskauer Deutsche Zeitung, Goethe Institut, Politische Stiftungen der BRD-Blockparteien, überall wo das offizielle  "Deutschland" seine Finger, bzw. seine Geldbörse im Spiel hat wird auf das Widerwärtigste agitiert! Eine Schande und ein Sittenbild des inneren Verfalls! TQM

10.05.2017

Frankreich

17:17 | pravda-tv: Frankreich-Wahl enthüllt: Barack Obama und CIA mischten mit

Es ist ein Novum, dass Medien unter Androhung der strafrechtlichen Verfolgung die Berichterstattung mehr oder weniger verboten wird. Es ist bemerkenswert, dass sich alle Medien an die dem Grundrecht auf Pressefreiheit zuwiderlaufende Warnung halten.

13:33 | net-news: MacronLeaks - Französische Wahl von 'Russen' gehackt

Wikileaks veröffentlicht einen 9gb großen Leak an Emailverkehr von Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron, welche u.a. Verbindungen zu Offshore Banken belegen. Frankreich soll eine Nachrichtensperre verhängt haben.

08:40 I Daily Express: Emmanuel Macron´s wife Brigitte once ran for office in 1989 - when Macron was 11 years old

Brigitte Macron kandidierte 1989 für ein Regionalmandat in Truchtersheim bei Straßburg als Emmanuel gerade 11 Jahre alt war.

Filmreife Geschichte, wenn das nicht schon längst ein cineastischer Klassiker wäre: "Die Mumie kehrt zurück"  (Horror-Abenteuerfilm USA, 2001) TQM


08:10 I SPON: Le Pens Nichte zieht sich aus der Politik zurück

Marechal Le Pen, Nichte der Marine Le Pen, zieht sich "vorübergehend" aus der Politik zurück um sich in der Privatwirtschaft zu betätigen und sich dem Familienleben zu widmen.

Offenbar hört sie auf Opa und lässt Tante Marine mit deren Totalreform des FN das totale Scheitern über. Für zwei Le Pen Frauen ist kein Platz in einer Partei. Marechal ist zwar das junge Gesicht des FN, jedoch ideologisch wesentlich kantiger als Marine. Bei ihrer Rückkehr wird ein rechter Wind wehen, der der falschen Beliebigkeit, die Marine nun zum Programm erhebt, ein Ende setzen wird. Marechal weiß, daß Frankreich keine weitere Retorten-Partei braucht, sondern eine moderne Bastion gegen das (R)Establishment! TQM

Griechenland

08:31 | bo: Tsipras hofft auf rasches Ja der Geldgeber zu Schuldenentlastung

"Wir sind einer substanziellen Lösung über eine Schuldenentlastung näher denn je", sagte er am Dienstag in Athen. Und diese Lösung habe vor allem mit den Verpflichtungen der Kreditgeber zu tun. "Der Ball liegt nicht länger in unserem Felde", sagte er. Die Verhandlungen über Entlastungen dürften bis zum Treffen der Euro-Finanzminister am 22. Mai andauern, ergänzte Tsipras.

09.05.2017

Frankreich

16:16 I voltairenet: Kadima ! En Marche ! Vorwärts!

Nachdem sie nacheinander erst einen CIA-Agenten dann einen Angestellten der Emire vom Golf zum Präsidenten der Republik gewählt hatten, lassen sich die Franzosen ein weiteres mal begaunern, dieses mal von einem Produkt Israels. Sie glauben das Gespenst des Faschismus entfernt zu haben indem sie für einen Kandidaten gestimmt haben, der unterstützt wird von der NATO, den Rothschilds, sämtlichen vierzig führenden Unternehmen des französischen Börsen-Indexes CAC40 und der Ein-stimmigen Presse. Weit ab davon, ihren Irrtum ermessen zu können, sind sie noch alle in Hypnose und dürften nicht vor Ende der Wahlen zum Parlament daraus wieder aufwachen.

Thierry Meyssan mit seiner eigenen Sichtweise der Wahl. HP

Torquemada:

Die Wahl Macrons ist ein gelungener Roth-Schildbürgerstreich!

 

16:05 | redstatewatcher: TROUBLE IN FRANCE: Why Macron Might Soon Regret His Victory

16:00 | liveleak: Arab man records himself illegally swiping all the Le Pen ballots

Die US-Korrespondentin
Wahlbetrug in Frankreich. Ein Mann (Araber) filmt sich selbst, wie er die Wahlkarten fuer Le Pen entnimmt. Dachte es mir doch. Le Pen Waehler haetten auf alle Faelle wieder zu 100% fuer sie gewaehlt. 2/3 Macron zu 1/3 Le Pen. Das kann nur Wahlbetrug sein!

Ein Araber macht noch keinen entscheidenden Wahlbetrug! TB

Die US-Korrespondentin nochmals
Natuerlich macht der Wahlbetrug eines Einzelnen in der Gesamtheit des Wahlergebnisses nichts aus. Wenn es aber viele machen, dann schon. Wie wir ja wissen, sind alle Kulturbereicherer mit Handys gut vernetzt und haben keinerlei Interesse am Wahlsieg von LP. In diesem Fall hat sich einer dabei selbst gefilmt, was auch eine Straftat darstellt. Ausserdem wurde berichtet, dass Wahlzettel zerstoert wurden und deswegen als ungueltig gewertet wurden. Die Masse macht's aus und common sense!

12:12 | uncut-news: Macron, der Kandidat Israels

Wer ist der größte gemeinsame Nenner zwischen Jacques Attali, der seit mehr als dreißig Jahren die französischen Präsidenten berät, der Familie Rothschild, die den mächtigsten Finanzkonzern der Welt besitzt, und Patrick Drahi, dem Oberhaupt eines der wichtigsten Medienimperiums Europas? Die Antwort liegt auf der Hand für die, die ein wenig Ahnung vom Weltgeschehen haben: Israel.

07:45 | sz: Macrons heikle Mission

Der neugewählte Präsident Macron muss seine Bewegung En Marche im Eiltempo von einem Präsidenten-Wahlverein in eine schlagkräftige Partei verwandeln. Doch En Marche fehlt es an Erfahrung und an personeller Verankerung in Frankreichs 577 Wahlkreisen.

Macron ist demokratiepolitisch noch weniger legitimiert als der österreichische Pizza-Kanzler! Leider ist die Methode der demokratisch nicht legitimiertern Politpersonalbestellungen in Europa modus operandi geworden. Wir erinnern uns an Monti, Papademos und eben auch Kern! In den UK ist dies unmöglich, hier kann man sich ausschliesslich über die regionale Ebene in die Politik hineinarbeiten. Wird sicherlich auch ein Grund für den BREXIT sein! TB
* Der Pizza-Kanzler hat sich in seinem Leben noch keiner politischen Wahl stellen müssen

08:19 | Leser-Kommentare zum grünen Kommentar

(1) also..eh klar warum sich solche Quereinsteiger dort "tummeln"...machtgeile Selbstdarsteller die dem System als ungefährlich erscheinen...wär' ja schlimm wenn da einer kommt und Stunk macht....

(2) Wenn ich es richtig mitbekommen habe, verfügt Markrone über keinerlei parlamentarische Fraktion. Es stehen Neuwahlen an, bei er seine neugeründete Partei in den Wahlkampf schickt. Le Pen Wähler werden nur minimal abwandern. Er muss sich seine Stimmen bei den anderen Parteien holen. Die haben ihn auf den Thron gehieft und müssen jetzt mit Stimmen- und Mandatsverlusten bezahlen! Tssss...

Frankreich: Der ehemalige Premierminister Manuel Valls (54), der bisher der Sozialistischen Partei angehörte, will bei der Parlamentswahl im Juni für die Partei des neuen Präsidenten Emmanuel Macron antreten.

(3) @ (2) Leseratte: Valls will an den Fleischtöpfen bleiben, dafür wechselt er notfalls mal eben die "Partei". Opportunismus in seiner schönsten Form. Selten sind Politiker sooo ehrlich ;-)

Wer wird denn so kleinlich sein, Leseratte. Parteienwechsel geht mittlerweile derart einfach wie beim Fußball der Vereinswechsel. In Österreich haben wir einen Abgeordneten, der mittlerweile für die 4. Fraktion im Parlament sitzt und einen oder mehr mit 3 ! TB

08.05.2017

Frankreich

16:14 | sputnik: Frankreich: Stimmzettel für Le Pen waren beschädigt

Wähler in Frankreich berichten über Verstöße bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen. Demnach waren manche Stimmzettel für Marine Le Pen beschädigt.

Die Leseratte
Gestern abend geisterte immer wieder eine unglaublich hohe Zahl an ungültigen Stimmen durch die Nachrichten. Wer sich ebenfalls darüber gewundert hat, findet hier die Erklärung: Die Stimmzettel mit dem Namen von Le Pen wurden im Vorfeld beschädigt - werden sie abgegeben, sind sie ungültig. So einfach!

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Da müssten ja längst 1000e Front National Wahlbeisitzer diesbezügliche Meldungen abgegeben haben! TB


16:04 | YT: Aktivisten versammeln sich in Paris um gegen den neuen Präsidenten Emmanuel Macron zu demonstrieren

Aktivisten? So nennt man eingenetlich immer die Terroristen von Soros? Soros sollten den jungen Globalisten doch lieben, sprechen ja dieselbe Sprache. Jetzt kenn' ich mich nicht mehr aus! TB


15:58 | jf: Vorwärts in die Vergangenheit

... Sie wählten also bewußt ungültig. Weitere 25,6 Prozent der rund 47 Millionen Wähler, also noch einmal knapp zwölf Millionen, gingen erst gar nicht zur Abstimmung. Wenn man dann noch die in Umfragen geschätzten fünf Millionen Wähler abzieht, die für Emmanuel Macron in der Stichwahl gestimmt haben, um die Vorsitzende des Front National, Marine Le Pen, zu verhindern, dann schmilzt das stolze Zwei-Drittel-Ergebnis auf rund ein Viertel der Wähler als authentische Anhänger Macrons zusammen. Das ist wenig für eine Demokratie.

15:30 I FAZ: Le Pen verliert ihren Schrecken

Sehr interessante Grafiken mit Detailergebnissen der Departements. Macron in Paris fast 90%, Le Pen in Korsika gleich auf, usw. Erschreckend jedoch nicht nur das Wahlergebnis, mit der (beinahe) Zweidrittelmehrheit des Einheitskandidaten Macron, sondern auch die Ankündigung der Marine, die Partei völlig umzukrempeln, bis hin zum Namen. In Zeiten des totalen Niedergangs und der steigenden Infektion die Antibiotika Dosis zu reduzieren ist die völlig verkehrte Ansage. Es erinnert frappant an Gianfranco Fini, der den MSI spaltete, die Alleanza Nazionale schuf, die Tricolore gegen einen Marienkäfer (!) als Partei-Logo ersetzte und schließlich im Drang nach der Mitte des politischen Sumpfs immer weiter hineinlief bis er dort schließlich verschwand - den dort ist er am am tiefsten... TQM

13:02 | Leser-Zuschrift "Die Handpuppe"

9GB Leakdokumente.U.a. soll das ehemalige Pädophilenopfer Steuern hinterzogen haben und mit Waffen gehandelt haben. So weit so schlecht, zu sehen was für eine Handpuppe hier implementiert wurde. Nach Sarkozy und Hollande aber auch wieder Logik dieses Systems, denn es muß ja schlimmer werden bzw. hat das System kein Interesse das es besser wird..

Was mich umtreibt ist die Befürchtung das wir bis Ende dieses Jahrzehnts kein freies Internet mehr haben und somit auch der freie Meinungsausstausch stark zurückgefahren werden wird - uns sei es nur um solche Leaks zu verhindern. Am Ende sitzen wir dann alle wie in 1984 vor unseren Telepromptern und lassen uns zumüllen von der Medien- und Politpropaganda. Ab und zu wird es gute Nachrichten geben wie: "Wir sind Papst" oder "Wir sind Weltmeister", wer auch immer dieses "Wir" sein wird.

Aber auch die Leaker selbst haben sich merkwürdig verhalten. Ausgerechnet ab jenem Zeitpunkt wurden die Unterlagen geleaked, ab welchem Macron auf Grund des französischen Wahlgesetzes nicht mehr äussern durfte. Dies wiederrum hat die Möglichkeit einer MSM-Veröffentlichung stark reduziert. So knapp vor der Wahl kann man keinem Kandidaten wehrlos derartigen Angriffen aussetzen! TB

15:48 | Leser-Zuschrift zum Kommentar darüber
eine Anmerkung zur Leserzuschrift "Die Handpuppe" von 13:02 Uhr. Der Schreiber befürchtet, daß es in einigen Jahren keine freies Internet mehr geben dürfte. Ein befreundeter IT-ler sagte kürzlich zu mir: Es gibt kein Internet nur in eine Richtung. Wenn das Establishment das Internet abwürgen will, dann beraubt es sich selbst seiner Kontrollmöglichkeiten. Für die Elitenspinner ist es doch äußerst wichtig zu wissen, wie die Bevölkerung tickt. Ohne Internet wäre es viel schwieriger das herauszufinden. Andererseits zeigt die Posse Marcon, welche Mittel die Strippenzieher schon einsetzen müssen um ihre Ziele zu erreichen. Offensichtlicher kann man fast nicht mehr manipulieren. So ganz fest im Sattel scheinen die nicht mehr zu sitzen.


12:41 | Leser-Kommentar eines FB-Freundes

Der ORF stellt den Wahlsieg Macrons als sozialistischen Erfolg dar OBWOHL Macron aus der sozialistischen Partei ausgetreten ist und Holland der schwächste Präsident aller Zeiten war und die Sozialisten nur 6% bei der Präsidentenwahl erhalten haben.

11:14 | Leser-Zuschrift zu "Präsident ohne Partei"

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, verfügt Markrone über keinerlei parlamentarische Fraktion. Es stehen Neuwahlen an, bei er seine neugeründete Partei in den Wahlkampf schickt. Le Pen Wähler werden nur minimal abwandern. Er muss sich seine Stimmen bei den anderen Parteien holen. Die haben ihn auf den Thron gehieft und müssen jetzt mit Stimmen- und Mandatsverlusten bezahlen! Tssss...

Die sogenannte Cohabitation hat es in diesem Jahrtausen schon gegeben. Chiraq und Jospin! Aber eine Cohabitation mit einer neu zu gründenden Präsidentenpartei, das ist neu! TB

10:22 I ceiberweiber: Was bedeutet Macron als französischer Präsident?

".... Oder dass Macron ein Steuerflüchtling mit Offshore-Konten auf den Cayman Islands ist: Die geheimen Informanten erklärten, sie sind eine kleine Gruppe von Individuen, die mit einer Quelle auf den Cayman Inseln zusammen- gearbeitet hat. Macron soll dort eine Firma eröffnet haben die „La Providence LLC“ heisst, genau der Name der Schule die er besuchte, wo er die 25 Jahre ältere Lehrerin kennen lernte, die er später geheiratet hat und seine engste Beraterin ist. Datum der Firmengründung, 4. Mai 2012, wenige Tage bevor er von Francoise Hollande zum Berater ernannt wurde.“ Wikileaks stellt auf Twitter fest, dass eine so große Datenmenge (9 Gigabyte) für ein Fake zu aufwendig wäre und dass Papiere auf einem 100.000 Dollar-Kopierer vervielfältigt wurden, das Leak oder der Hack also recht weit oben bzw. innen angesiedelt sein muss. Solange der Begriff „rechtsextrem“ inflationär verwendet wird, ist ungeachtet konkreter politischer Aussagen und Aktivitäten die Hemmschwelle bei vielen zu hoch, anders als vom Mainstream beworben zu wählen."


10:00 | Die US-Korrespondentin zur Wahl in Frankreich

La France, marchons, marchons contre nous de la tyrannie...
Ja, liebe Franzosen, vergesst eure Marseillaise. Was ihr seit langer Zeit gesungen habt, habt ihr soeben gewaehlt. Auf zur Tyrannerie in vollem Marsch. Die letzte Bastion ist soben gefallen.


08:50 | sz: Von Tusk bis Trump - so reagiert die Welt auf das Wahlergebnis

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl in Frankreich gegen die radikale Rechte Marine Le Pen gewonnen. Die Reaktionen von Spitzenpolitikern im Überblick.

Die heutige Berichterstattung läßt vermuten, dass nicht Frankreich gestern gewählt hätte, sondern ganz Europa! Habs an dieser Stelle schon einmal festgestellt. Diese Interantionalisierung von nationalen Wahlergebnissen - vor allem bei Siegen pro europäischer Kräfte wirkt wie eine Art Vorbereitung auf die Entnationalisierung Europas und lehrt einem das Fürchten! TB

10:02 | Leser-Ergänzung
Kanzlerin Merkel über Außengrenzen, vom Nordpol bis nach Israel

11:20 | H.Lohse zu den Außengrenzen darüber
Sehr gutes Video, man beachte den aufmerksamen Teilnehmer am hinteren oberen Bildrand (ab min. 26 -32). Mann beachte auch was uns mit dieser Botschaft nur andeutet wird und nicht gesagt wurde. Alles läuft nach Plan, -nichts in der Politik wird dem Zufall überlassen. https://www.youtube.com/watch?v=NayzZ788ZeU

----------------------------- übrigens sehr weiser grüner Kommentar (8:50Uhr ) ab Bindestrich von TB !!!

19:21 | Eri Wahn:
Ja, es ist angerichtet für die nächste Stufe! Man muß nur die Europa-Agenden der beiden Hauptakteure verbinden: Mutti möchte mit einem "Europa der zwei Geschwindigkeiten" weitermachen. Macron will einen Finanzminister für die Euro-Zone. Die Rolle macht übrigens nur Sinn, wenn es auch einen gemeinsamen Haushalt gibt. Damit wären die nationalen Parlamente ihrer Daseinsberechtigung beraubt und die Nationalstaaten beerdigt. Jetzt kann man sich vorstellen, wie die nächste Stufe des Plans zur "europäischen Integration", um Deutschland und Frankreich herum aussehen soll ... Ich hätte auch schon eine "Idee" für den ersten Finanzminister! Mit quasi-deutschem Personal beim Start hat man den Deutschen auch schon den Euro verkauft.

 
08:47
 | H. Lohse: Frankreich Wahl - "Pures" Abenteuerland

Der triste Himmel macht mich krank
Ein schweres graues Tuch
Das die Sinne fast erstickt
Die Gewohnheit zu Besuch
Lange nichts mehr aufgetankt
Die Batterien sind leer
In ein Labyrinth verstrickt
Ich seh' den Weg nicht mehr
Ich will weg, ich will raus
Ich will - ich wünsch mir was
Und ein kleiner Junge nimmt mich an der Hand
Er winkt mir zu und grinst:
Komm hier weg, komm hier raus
Komm, ich zeig dir was
Das du verlernt hast vor lauter Verstand
Willkommen im Bilderberger Land


12:40 | Leser-Kommentar zu den Kommentaren (1) und (3):

Leider sehe ich das ähnlich. Und sollte sich unsere Befürchtung wirklich bewahrheiten, dass sich Europa hin zu einer roten Diktatur entwickelt, dann möge man in seine Auswanderungsüberlegungen bitte mit einschließen, dass es vielleicht auch in Zukunft leicht sein wird, nach Europa einzuwandern, aber es vielleicht sehr schwierig werden könnte, aus Europa auszuwandern. Denn schließlich müssen die Zahl-Schlaf-Schäfchen ja hier bleiben. Irgendjemand muss ja schließlich die ganze Entwicklung und die Abgeordneten-, ARD- und ZDF-Pensionen bezahlen. Und das dürfte mit einem großen Anteil der Einwanderer schwierig werden. Also auch hier: Früher Wurm erwürgt den Vogel, oder so ähnlich.

07.05.2017

Frankreich   Frankreich Wahl...... b.com Spezial

20:34 | Welt: Alle Ergebnisse der Präsidentenwahl im Überblick

Das französische Volk hat einen neuen Präsidenten gewählt: Emmanuel Macron. Er und Marine Le Pen waren zuvor die Sieger der ersten Runde. Sehen Sie hier alle Ergebnisse der Wahlrunden im Überblick.

Pressestimmen:

Welt: Macron gewinnt mit großem Abstand die Präsidentschaftswahl gegen Le Pen

Spiegel: Macron gewinnt Präsidentschaftswahl gegen Le Pen

BBC: France chooses Macron as new president

TimesMacron heading for the Élysée

NYTMacron, Well Ahead of Le Pen, Is Poised to Be President of France

Krone:  "Junger Bonaparte" Erdrutschsieg gegen Le Pen: 65 Prozent für Macron

 
20:00 | Frankreichwahl:

Emmanuel Macron   65,5%       Marine Le Pen  34,5%

Klares Votum in Frankreich...... Le Pen klare Verliererin. TS

Leser und -innen Kommentar:
(1)  das ist das ende frankreichs. sind dort jetzt schon fast alle schwarz, werden jetzt die letzten weissen ihre rechte verlieren.
rothschild gewinnt die welt.
wenn das keine manipulation war, verdienen es diese menschen nicht anders. ein steuerbetrüger und lump wird französischer präsident, der meinte es gäbe keine französische kultur.
ich habe vorhin grundstücke in rumänien angeschaut. ich werde auswandern und in freiheit sterben.

(2) Der hat die Wahl gewonnen. Das war klar. Der hat auch ne Mutti.

(3) Nach dem Ausgang der Wahlen in Frankreich zweifle ich daran dass sich in Europa etwas zum besseren wenden wird. Europa wird weiter in Richtung marxistischer Diktatur driften. Sollte es den verbrecherischen Machthabern Brüssel gelingen ihren Plan fortzusetzen und ein EU-Militär zu etablieren dann wird der Europäer, egal welcher Nation er angehörte, durch die weiter forcierte Immigration aggressiver Moslems unterdrückt und ausgelöscht werden.
Ich glaube nicht mehr dass das Rad herum gerissen wird. Die Wahl in Deutschland wird genauso schlecht, wenn nicht schlechter für die AfD ausgehen.
Man kann nur jedem raten rechtzeitig zu planen diesen Kontinent rechtzeitig zu verlassen.

 

19:00 | Exit polls sehen Macron bei 60 % !

Sollte DAS stimmen werden sich die Schafe wieder über die bevorstehenden Schuren freuen können und jubeln, während die Systemlinge die ersten Gewinne bereits morgen an der Börse einfahren werden! Peinlich! TB

Leser und -innen Kommentar:
Ich denk an Schappi und Vierbeiner. ;-)

18:49 | AN: Gigantischer Leak über Macron

17:18 | oe24: Wahlbeteiligung bei 65,30 Prozent

Die Wahlbeteiligung beim zweiten und entscheidenden Durchgang der französischen Präsidentschaftswahl liegt laut dem französischen Innenministerium um 17 Uhr bei 65,30 Prozent. 2012 und 2007 war die Wahlbeteiligung demnach mit 71,96 und 75,11 Prozent höher.
 

16:35 | oe24:  +++ Erste Exit Polls: Macron führt mit 60% +++ 

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron führt nach einem Bericht der belgischen Zeitung "Le Soir" bei der Präsidentenwahl in Frankreich mit über 60 Prozent der Stimmen klar vor seiner rechtsextremen Konkurrentin Marine le Pen. Die Zeitung berief sich am Sonntagnachmittag auf drei nicht benannte Umfragen.
 

16:22 | oe 24: Erste Umfrage-Ergebnisse sind da 

Die belgische Nachrichtenseite Le Soir meldete erste Umfrage-Ergebnisse aus den Überseegebieten in Amerika. Dabei liegt Emmanuel Macron überall klar vor Marine Le Pen. Rückschlüsse geben diese Zahlen aber noch nicht. Nur ein sehr kleiner Teil der Wahlberechtigten wohnt in diesen Gebieten.

Hier die Ergebnisse
Saint-Pierre-et-Miquelon : Macron, 63,3% / Le Pen, 36,7 %
Saint-Barth: Macron, 58,4 % / Le Pen, 41,6 %
Saint-Martin: Macron, 67,6 % / Le Pen, 32,4 %
Guadeloupe: Macron, 75,1 % / Le Pen, 24,9 %
Martinique: Macron, 77,5 % / Le Pen, 22,5 %
Guyane: Macron, 65 % / Le Pen, 35 %
New York: Macron, 94,7% / Le Pen, 5,3 %
Chicago / Midwest: Macron, 92% / Le Pen, 8%
Boston: Macron, 95,7% / Le Pen, 4,3 %
Ottawa et Montréal; Macron, 90% / Le Pen, 10 %
 

13:14 | unzensuriert: Vorwürfe von Waffenhandel bis Millionenkonten: Panik und verzweifelte Zensur in Frankreich wegen #MacronLeaks

Im französischen Wahlkampf ist einen Tag vor der Wahl eine Bombe geplatzt. Eine Hackergruppe konnte Zugriff auf geheime Unterlagen und Emails des "unabhängigen" Pro-EU-Kandidaten Emmanuel Macron erbeuten. Die Plattform Wikileaks untersuchte bereits die Dokumente, welche anonym als torrent-Dateien ins Internet gestellt wurden. Sämtliche Mainstream-Medien rufen bereits zur Zensur auf. Russland wird wiederum sofort als Schuldiger gehandelt.

Leser und -innen Kommentar:
Wenn nur ein Teil dessen zutrifft, dann wird vermutlich Frankreich der erste Dominostein sein der fällt. Der aktuelle Artikel vom Bondaffen veranschaulicht dies nochmals: "Es ist angerichtet!"
Alles neu macht der Mai – die globalen Veränderungen rücken schnell und immer näher

Silberlöwin:
Für den Fall einer Wahl, wird Macron Frankreich in kurzer Zeit in einem noch desolateren Zustand hinterlassen; ggf nicht einmal die erste Amtsperiode "überleben". Dann ist der Weg frei für Le Pen.Die Kandidaten der Eliten werden immer schneller als Lügner überführt.
(von der Silberlöwin:  Geheime E-Mails und Dokumente über Macron veröffentlicht)

.... in Österreich haben wir ein neues Synonym für "Lüge" gefunden..... wir nennen es jetzt "Demenz"....und keiner ist böse!  TS


12:46 | Focus: Macron wählt in Nordfrankreich

Schicksalswahl für Frankreich und Europa: Heute wählen die Franzosen einen neuen Präsidenten. In der entscheidenden Stichwahl stehen sich der parteilose Pro-Europäer Emmanuel Macron und die rechtspopulistische EU-Gegnerin Marine Le Pen gegenüber. Alle Informationen im Live-Ticker von FOCUS Online.

16:43 | Leser und -innen Kommentar:
Der erste Satz sagt bereits alles: pro Europäer gegen EU Gegnerin. So sind die Lager geteilt und das alte Spiel herrsche und teile kann von vorne beginnen. Ich bin acuh Pro-Europäer - lehen die EU aber mittlerweile strikt ab. In welches Lager würde ich somit passen? Wenn man die EU hinterfrägt ist man gegen Europa? Das gleiche mit diesem Geld mit den bescheuerten Brücken drauf-. Wenn man gegen die Euro Diktatur ist ist man gegen Europa?

 
12:10 | zerohadge: France Warns Media Not To Publish Hacked Macron Emails, Threatens With Criminal Charges

After 9 gigabytes of Macron-linked documents and emails were released on an anonymous pastebin website on Friday afternoon in what Macron's campaign said was a "massive and coordinated" hacking attack, France - fearing a similar response to what happened with Hillary Clinton after 35,000 John Podesta emails were released one month before the US presidential election - cracked down on the distribution of the files, warning on Saturday it would be a "criminal offense" to republish the data, and warning the French media not to publish content from any of the hacked emails "to prevent the outcome of the vote being influenced."

UNSER ECbleak 
Am Freitag wurden geleakte Dokumente von Macron ins Netz gestellt. Frankreich hat daraufhin gestern die Medien gewarnt, Inhalte aus diesen Dokumenten nicht zu veröffentlichen – so viel zum Artikel 10 der EMRK, der Pressefreiheit (Jedermann hat Anspruch auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Freiheit der Meinung und die Freiheit zum Empfang und zur Mitteilung von Nachrichten oder Ideen ohne Eingriffe öffentlicher Behörden und ohne Rücksicht auf Landesgrenzen ein.).

Sehr ähnlich ist es mit dem Clinton-Emails gelaufen. Aber trotz der Parallelen scheint diese Veröffentlichung zu spät zu sein. Diese 9 GB innerhalb von einem Tag aufzuarbeiten scheint unmöglich und sollte nicht wahlentscheidend sein. Zudem haben wir am Freitagabend sehr starke nachbörsliche Kursgewinne der europäischen Indizes gesehen, die wahrscheinlich aus Shorteindeckungen stammen – die Börse rechnet somit mit dem Sieger Macron.

09:10 | ET: Frankreichs Orakel-Dorf: „Le Pen führt hier bis zu 50 Prozent“

Ein Dorf in Frankreich wählt immer den kommenden Präsidenten und gilt deshalb als Wahlorakel. Jetzt hat dort Marine Le Pen starken Rückhalt.

08:45 | Guidograndt: SCHICKSALSWAHL in Frankreich: MACRON-LEAKS & AUFSTAND gegen den EX-ROTHSCHILD-BANKER?!

Der Supergau für den Ex-Rothschild-Banker und französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron: Am späten Freitagabend wurde sein Wahlteam Opfer eines massiven Hackerangriffs: Um ihn zu diskreditieren seien neun Gigabyte an echten Dokumenten gestohlen und zusammen mit angeblich gefälschten ins Internet gestellt worden. Damit wolle man die Demokratie in Gefahr bringen, heißt es weiter aus dem Macron-Lager.

08:41 | „Macron muss die Hosen runterlassen“

Vor dem Finale der Frankreichwahl sorgt ein Hackerangriff für Aufregung. Wie sich das Datenleck auf das Ergebnis am Sonntag auswirkt, ist schwer abzusehen. Macron muss aber in jedem Fall mit Spätfolgen rechnen.

Wird er ohnehin gewohnt sein. Daheim bei Omi-Mutti Ehefrau in Personalunion wird er sie auch nicht an haben! TB

 

Allgemein:

Tuerkei

14:16 | YourNews: Erdogan Issues Arrest Warrants Against Dozens Of Judges In Turkey

Turkey has issued arrest warrants for 23 judges and prosecutors who are accused of belonging to a terrorist organization.
The news comes after a further 4,238 judges and prosecutors were sacked for alleged Gulen links since the failed July 15 coup last year, which resulted in Erdogan declaring a state of emergency in the country and vowing to prosecute judges, journalists and activists who criticized his regime.

06.05.2017

Russland

19:25 | derwächter: Rußland gibt jedem Bürger, der bereit ist, es zu bewirtschaften, kostenloses Ackerland

Die russische Regierung hat eine interessante Entscheidung getroffen, wonach Ackerland kostenlos jedem gegeben wird, der bereit ist, es zu bestellen. In der Region in Rußlands äußerstem Osten, die bis zum Pazifischen Ozean reicht, werden Landflächen von jeweils 2,5 Hektar Größe jedem russischen Bürger überlassen, der sie bewirtschaften möchte.

Frankreich

19:03 | PI: Die suizidale Afrikanisierung Frankreichs

Geographisch liegt Frankreich in Europa, aber demographisch driftet unser Nachbarland immer stärker nach Afrika ab, wie neues Datenmaterial belegt. Frankreich führt anders als die USA keine Volkszählungen durch, bei denen auch die ethnische Zugehörigkeit erhoben wird, sondern folgt stattdessen seinem Ideal einer farbenblinden Republik.

Leseratte:
In Frankreich werden Neugeborene bestimmter Bevölkerungsgruppen (nicht die eingeborenen Franzosen) auf Sichelzellenanämie getestet (ein Gendefekt aus Afrika). Anhand dieser Zahlen kann man hochrechnen, wie hoch der Anteil von Einwandererkindern an den Geburten derzeit ist. Erschreckend, absolut erschreckend - und natürlich wird darüber weder in Frankreich selbst noch in Resteuropa berichtet:

Die Franzosen sind bei der Umvolkung schon erheblich weiter als wir (wir holen aber schnell auf). Wer nach dieser Lektüre immer noch nicht verstanden hat, warum eine Marine LePen in Frankreich aufsteigen konnte und warum überwiegend die jungen Menschen sie wählen, der ist wohl komplett hirngewaschen und linksgrünverganverschwuchtelt.

 

Frankreich

14:03 | jouwatch: Jetzt drohen die Linken sogar mit Toten, falls Le Pen gewinnen sollte!

Die Angst vor politischen Veränderungen sitzt so tief, dass die linken Antidemokraten ihre Kampagnen gegen Marine Le Pen anscheinend sogar mit Leichen pflastern wollen:

Frankreich

13:46 | RT: Französische Wahlkommission warnt Medien vor Veröffentlichung geleakter Macron-Dokumente

Die französische Wahlkommission hat die Medien aufgefordert, keine Inhalte aus den gehackten E-Mails von Emmanuel Macron zu veröffentlichen. Die Verbreitung der Inhalte könnte den Wahlausgang beeinflussen und eine Straftat darstellen, gab die staatliche Kontrollinstanz zur Überwachung des Präsidentschaftswahlkampfs am Samstag bekannt. Einen Tag vor dem Urnengang dürfen in Frankreich keine Umfrageergebnisse oder andere Informationen veröffentlicht werden, die die Wahl beeinflussen könnten.

Frankreich

11:47 I Daily Express: French election latest: Millions of voters planning a boycott

Der Front National könnte durch 14 Millionen Nicht-Wähler stark profitieren.

Was für ein armseliges Kretin, dieser Macron, der mit der billigen "Russen-Hacker-Story" im Finale noch mobilisieren möchte. Wehleidig und arrogant - ihm gebührt der Superlativ an Verachtung! TQM

Leser und -innen Kommentar:
Die Probleme einer Volksbefragung, wie sie jetzt in Frankreich passiert (aber auch anderswo).

Das Ansetzen einer Volksbefragung ist immer ein gutes Zeichen.  Die Art der Stimmabgabe aber lässt, je nach System, Manipulationen zu.

Bei einem System, dass durch persönliche Anwesenheit an einem bestimmten Tag den Wählerwillen eruiert, können im letzten Moment noch durch (echte oder falsche) Nachrichten die Wähler/innen beeinflussen werden.

Bei einem System, welches eine Briefwahl ermöglicht, (wie z.B. in der Schweiz, wo das Stimm-Material rund einen Monat vor der Abstimmung zugestellt wird und die briefliche Abstimmung zeitlich nach dem Gusto der Teilnehmer/innen erfolgt), ist das nicht möglich.

Die briefliche Abstimmung, die mindestens eine Woche vor dem „Urnengang“ erfolgen muss, verhindert eine Propaganda jeglicher Art in „letzter Stunde“ vor dem Urnengangtag.

Eine in last time versuchte Beeinflussung hätte kaum mehr Wirkung, sie müsste (wenn schon) viel früher stattfinden und jede/r Kandidat/in hätte noch eine Reaktionszeit.
In der Schweiz ist die briefliche Stimmabgabe die meist gebrauchte Art des Abstimmungsvorganges (bis zu 90%).
Schnelle Entschlüsse mögen zwar nicht unbedingt falsch sein, aber eine frühe gute Argumentation des Abstimmungs- oder Wahlvorschlages ist weniger anfällig für Falschmeldungen und Manipulationen.
Diese Ausführungen sollen keine Belehrung sein. Sie zeigen aber, wie man sich (durch eine Art „Gemächlichkeit“ auf nostalgische Art) gewissen modernen just in time Manipulationen entziehen könnte.

 

Frankreich

08:35 | N-TV: Eine(r) gewinnt das marode Frankreich

Wenn Präsident Hollande den Platz an der Spitze des französischen Staats räumt, hinterlässt er eine wirtschaftliche Großbaustelle. Auf Marine Le Pen oder Emmanuel Macron wartet harte Arbeit.

EUDSR

08:27 | dailyfranz: Heikle Fragen an Europa

1. Wenn alle Kulturen als gleichwertig und gleichermaßen legitimiert anzusehen sind, warum gibt es dann welche, in denen etwa Kinderehen, öffentliche Hinrichtungen oder Ehrenmorde legitim sind, währenddessen diese Handlungen in unseren Kulturräumen unvorstellbar und verboten sind?

Schweden

07:50 | Inselpresse: Katar eröffnet Megamoschee in Malmö

Die 1.791 Quadratmeter große Umm Al-Mu'minin Khadijah Moschee soll rund 2.000 Betende beherbergen können und wird die katarische Regierung rund 3 Millionen Euro kosten. [Zum Vergleich, der Kölner Dom hat ca. 1.200 Sitzplätze und ca. 2.800 Stehplätze, d.Ü.]

Odin..... Odin.... 

Frankreich

07:07 | Welt: Macron Ziel einer „massiven und koordinierten“ Hacker-Attacke

Hacker haben interne Dokumente von Macron und seinem Team entwendet, darunter E-Mail-Postfächer und Verträge Neben echten Dokumenten aus dem Wahlkampfteam sollen auch fingierte im Internet zirkulieren.

siehe auch:   „Massive und koordinierte Attacke“ um „Zweifel und Desinformation zu säen“: Wahlkampfteam von Macron meldet Hackerangriff

Frankreich

07:01 | IWB: #MacronGate is the Biggest Story In the World but Twiter is Censoring

French Presidential candidate Emmanuel Macron was accused recently of tax evasion. Macron denied the allegations. Now, new documents prove he lied about – almost – everything.

Leser und -innen Kommentar:
Das dürfte Macron's politisches Ende sein! Wenn das stimmt, wird Montag spannend !!!!! Sein Sieg ist ja schon eingepreist !

05.05.2017

Grossbritannien

20:29 | Krone: Mays Konservative siegen bei Kommunalwahlen

Bei den Kommunalwahlen in weiten Teilen Großbritanniens sind am Donnerstag die Konservativen von Premierministerin Theresa May als klare Sieger hervorgegangen. Experten sehen die Abstimmungen in Wales, Schottland und Teilen Englands als Stimmungstest für die vorgezogene Parlamentswahl am 8. Juni. Da will sich May eine komfortable Mehrheit und mehr Rückendeckung für die Brexit-Verhandlungen verschaffen.

Frankreich

19:06 | Bild: Warum sich Macron zu früh freuen könnte

Der parteiunabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat Umfragen zufolge seinen Vorsprung vor seiner Konkurrentin Marine Le Pen ausgeweitet. Er führt jetzt 24 Prozentpunkte vor der Kandidatin des rechtspopulistischen Front National.

Die Hühner werden am Abend im Stall gezählt und nicht vorher..... TS

Grossbritannien

17:59 | Kurier: Britische Konservative gehen gestärkt aus den Kommunalwahlen hervor.

Bei den Kommunalwahlen in weiten Teilen Großbritanniens sind die Konservativen von Premierministerin Theresa May als klare Sieger hervorgegangen. Die oppositionelle Labour-Partei verlor hingegen deutlich an Stimmen. Die größten Verlierer der Kommunalwahlen sind die Rechtspopulisten der UKIP, die künftig in vielen Gemeindeparlamenten nicht mehr vertreten sein werden. Die Liberaldemokraten blieben hinter den Erwartungen zurück. Die endgültigen Ergebnisse sollten erst am Abend feststehen.

Frankreich

14:03 | Drei Gründe, warum Macron die Wahlen in Frankreich gewinnen wird

Im Wahlkampf habe sich Emmanuel Macron als politischer Anfänger gezeigt, meint der Pariser Professor Guy Millière. Und doch war er erfolgreicher als alle seine Kontrahenten. Wie kam es also, dass der Neuling an allen Kandidaten vorbeiziehen konnte? Millière hat drei schlagkräftige Erklärungen dafür und noch einiges mehr.

Tschechien

11:10 | Focus: Tschechischer Regierungschef Sobotka will nun doch im Amt bleiben

Überraschende Kehrtwende in Tschechien: Ministerpräsident Bohuslav Sobotka hat seine Rücktrittsankündigung wieder zurückgezogen. "Ich werde meine Demission nicht einreichen", sagte der 45-jährige Sozialdemokrat (CSSD) am Freitag in Prag.

Torquemada dazu:

Zeman ist ein sympathischer Großmeister der Intrige - nicht, daß dies an sich den Tschechen fremd wäre, aber Zeman betreibt es künstlerisch, mal fein und ziseliert wie ein chinesischer Heerführer, dann plump aber mit brutalem und dennoch niveauvollem Humor wie der ihm auch optisch ähnelnde Robert Morley in seinen besten Rollen. Daher hier die Geschichte noch einmal viel köstlicher dargestellt: Eklat in Prag Präsident Zeman demütigt Regierungschef Sobotka

 

Frankreich

10:24 | jouwatch: Der Dreck am Stecken des linken „Heilsbringers“ Emmanuel Macron

Der Jubel der linken Medien und Politiker ist groß, hat doch der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron die besten Chancen, unser Nachbarland im Sinne der EU-Diktatoren weiter in Richtung Abgrund zu schieben. Und wie bei Obama und Hillary Clinton spielt es keine Rolle, ob „ihr“ Heilsbringer Dreck am Stecken hat – Hauptsache, die Islamisierung Europas kann ohne Ruhestörung von „rechts“ weiter fortschreiten.

 

Schweden

09:50 | freiezeiten: Schwedische Politikerin von Arabern brutal niedergeschlagen und "Hure" genannt – vor Gericht beteuert sie: "Ich bin keine Rassistin und glaube an die Gleichwertigkeit aller Menschen"

Anfang April wurden eine liberale schwedische Politikerin und ihre Bekannte von einer arabischen Männergruppe attackiert und als "Huren" beschimpft. Als ihre Ehemänner zur Hilfe kamen, wurden auch sie misshandelt. Ein Gericht verurteilte die drei Täter am Donnerstag. Die Politikerin hat indes psychologische Hilfe aufgesucht, um mit ihren Schuldgefühlen fertig zu werden, da sie sich nun vor "ausländischen Männern" fürchtet.

Frauenrechte..... solidarisieren ..... Kopftuch! TS

13:45 | Leser und -innen Kommentar:
Sie hat nur einen klitzekleinen Gedankenfehler, sie hält alle Menschen für Gleichwertig, die Araber nicht.

Frankreich

09:35 | Gatestone: Französische Wahlen: Emmanuel Macron, eine Katastrophe

Ein islamischer Terrorist schießt auf einen Streifenwagen der Polizei. Ein Polizist wird getötet, ein anderer schwer verwundet. Der Terrorist versucht zu entkommen und schießt erneut. Die Polizisten töten ihn. Eine Stunde später enthüllt das französische Innenministerium seinen Namen und seine Vergangenheit. Sein Name ist Karim Cheurfi. Er ist ein französischer Muslim, der in einem islamisierten Vorort in Frankreich geboren wurde. Im Jahr 2003 wurde er zu zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt wegen des versuchten Mordes an zwei Polizisten.

 

Frankreich

08:49 | spiegel: "Die Märkte könnten den Euro in 48 Stunden zerstören"

Gewinnt Marine Le Pen am Sonntag die Präsidentschaftswahl, droht Europa die wirtschaftliche Kernschmelze: Investoren würden aus Frankreich und Südeuropa fliehen, warnt der Ökonom Henrik Enderlein.

Letzte Warnungen eines Systemlings in den Systemmedien! Die Goldpreisdrückung der letzten Tage könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass man im Falle eines LePen-Sieges die Goldrakete von einem tieferen Niveau weg starten lassen will? TB

04.05.2017

Frankreich

21:20 Sputnik: "Macron Has Cold Eyes": Brigitte Bardot Calls on Animal Lovers to vote Le Pen

Brigitte Bardot bezeichnet Le Pen als Jean D´Arc des 21. Jahrhunderts und meint, daß es Macron an Mitgefühl mangelt.

Nachdem Macron ja sehr auf reifere Damen hört, müßte die Atout-Karte Brigitte Bardot seine Ex-Lehrerin und angetraute Gouvernante  locker stechen! TQM


20:20 I BBC: French elections: Macron takes action over offshore claims

Macron klagt nach dem Fernsehduell mit Le Pen auf Unterlassung der Behauptung wonach er ein Geheimkonto in der Karibik hätte.

Ich glaube das auch nicht - eher, daß ihm die Bank gehört. Oder, wie einst ein österreichischer Industrie-Patron antwortete, "Sagen´s nicht Generaldirektor zu mir, ich beschäftige Generaldirektoren..." TQM

Grossbritannien

11:30 | oe24: Prinz Philip legt Ämter nieder

Jetzt ist es raus, der Prinzgemahl zieht sich von seinen öffentlichen Ämtern zurück. Der beliebte Monarch war ein gerne gesehener Gast auf britischen Events aller Art. Philip ist 95 Jahre alt. Er hat die Queen viele Jahrzehnte lang bei öffentlichen Auftritten unterstützt.

Terrorspatz:
Die besten Sprüche von Prinz Philip.... ich hoffe der Ruhestand hindert ihn nicht seine Sprüche abzulassen:

1993: Bei einem Gespräch mit einem Briten in Budapest: "Sie können noch nicht so lange hier sein, Sie haben keine Wampe."
1995 fragt er einen schottischen Fahrlehrer, wie er "die Schotten lange genug vom Alkohol abhält, um sie durch den Führerscheintest zu kriegen".
1997 zu Helmut Kohl: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“
Zu einer Blinden mit einem Blindenhund: "Wissen Sie, dass es jetzt auch Fresshunde für die Magersüchtigen gibt?"
Zu seiner Frau, der Queen, nach ihrer Krönung: "Wo hast du den Hut her?"
"Wenn sie einen Mann sehen, der einer Frau die Autotür aufhält, dann kann es nur zwei Gründe geben: Es ist eine neue Frau oder ein neues Auto."

Ich stell jetzt mal frech in den Raum, dieses Monat kommt die Monarchie und der Adel geht in Pension...... irgendwie kontraproduktiv oder? 

14:29 | dazu ergänzend: König der Fettnäpchen: Philips Sprüche! TB

Leser und -innen Kommentar:
so kann man das nicht sehen... Es hieß doch bei weisen Sehern, ich glaube es ward dereinst im Wiener Kaffeesatz gelesen, dass der alte Adel hinfort muss. Der gute Prinz macht nur Platz für die Inthronisation des neuen Adels von Kaisers Gnaden.

Bewerbungen geeigneter Personen, gern mit polemischem, ne... publizistischem Hintergrund, werden von den vE ab sofort entgegengenommen. Es winkt ein lebenslanger Fensterplatz im Phantasialand... ...und ich glaub n Treffen mit Frau Wagenknecht...

Grossbritannien

 08:44 | Welt: Britisches Königshaus beruft „Emergency Meeting“ ein

Für acht Uhr hat das britische Königshaus Angehörige und enge Mitarbeiter zu einem „Emergency Meeting“ nach London einberufen. Die Vorgehensweise ist ungewöhnlich.

Offensichtlich darf jetzt das Enkerl ran, während der Sohn sich der gynäkologischen Camillen-Forschungsarbeit hingibt! TB

10:48 | Leser-Kommentar
dann sollte der kleine Lustmolch seine Camilla mal fix zur Seite legen... Entweder ist da einer gestorben, oder es köchelt etwas anderes.
Wo sind eigentlich unsere Regierungsvertreter heute? Nicht dass da jemand verduftet und uns den dampfenden Haufen überlässt.
Ich kombiniere nur mal so... Kims schon verteilte Bomben, Wirtschaft in Stellung gebracht, Queen macht die Mücke...
Ab in den Luftschutzbunker... lach

 

Frankreich

07:38 | faz: Deutliche Mehrheit findet Macron überzeugender

Der französische Präsidentschaftskandidat Macron konnte beim TV-Duell mit Le Pen sowohl im konservativen als auch im linken Lager punkten. Unterdessen warnt SPD-Chef Martin Schulz die Franzosen davor, Le Pen zu wählen.

Ob dies wirklich die Meinung der Franzosen ist oder ob das wieder nur einmal die veräffentliche Meinung EUROPAs ist, wird sich erst am Sonntag weisen. Die Erfahrungen aus 2016 zeigen uns jedoch, dass der Kuchen noch nicht gegessen ist! TB

03.05.2017

Deutschland   Schweiz

17:42 | RT: Spionagefall: Berlin beruft Schweizer Botschafterin ein

Das deutsche Außenministerium hat am Dienstagnachmittag die Schweizer Botschafterin in Berlin einberufen. Die Bundesregierung verlangt Aufklärung in der Spionageaffäre um einen in Frankfurt verhafteten Schweizer.

Ungarn

17:32 | pester lloyd: Ankündigung eines Staatsstreichs: Was die Krawalle in Mazedonien mit Ungarn zu tun haben

Ungarns Außenminister verteidigte den Sturm auf das mazedonische Parlament vorige Woche. Er wäre Ergebnis westlicher, Soros-typischer Einmischung. Die Parallelen sind eklatant: Ex-Premier Gruevski ist die balkanesische Blaupause von Orbán. Was für den einen die Flüchtlinge, sind für den anderen die Albaner. Und es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Im Falle eines Machtverlustes würde er genauso ins Gefängnis wandern wie sein ungarischer Ziehvater. Gewaltlos werden Beide nicht von der Macht lassen.

 

Onkel George S, der alte Philantrop revanchiert sich für die Schliessung seiner Uni! Das Philantrope endet zumeist halt dann doch, wo es gegen die eigenen Interessen geht - bei gewissen Menschen! TB

Frankreich

12:54 | voltaire: Von der Stiftung Saint-Simon zu Emmanuel Macron

Das plötzliche Erscheinen von "En Marche" (Übersetzt: Vorwärts!) einer neuen politischen Partei auf der französischen Wahlbühne und die Kandidatur ihres Präsidenten, Emmanuel Macron ist keinem Zufall geschuldet. Es ist nicht der erste Versuch der Anhänger einer aus französischer Regierungskaste und den USA bestehenden Allianz.

02.05.2017

Italien

Bloomberg: Alitalia to Start Bankruptcy Process as Workers Spurn Bailout

Alitalia SpA said it exhausted all options after workers voted against job cuts aimed at salvaging the cash-strapped Italian airline, pushing it toward administration for the second time in a decade.

Tuerkei

20:09 | Focus: Erdogan erlässt Dekret zur Enthaarung bei Frauen

Wegen des Ausnahmezustandes darf Erdogan Dekrete beschließen. Auf einem Treffen mit Kosmetikerinnen beschloss der Präsident ein neues Gesetz. Das soll für eine "schönere Türkei" sorgen.

...... geht er nachschauen? Erdi du alter Fuchs!!! TS

20:02 | Sputnik: Türkei: Erdogan erlässt Dekret zur Enthaarung bei Frauen

..... mehr in Kürze...... (nicht ironisch gemeint)

War der Mitterlehner beim Erdi? Müssen sich jetzt unsere Frauen auch enthaaren aus Solidarität? Wir VdB auch enthaart? TB zum Friseur..... ! TS

Leseratte:
Unverzeichtbares Utensil für künftige Türkeiurlaube: Damenrasierer, Klinge und Schaum, oder Wachs. Denkt bitte auch an den Damenbart und selbstverständlich auch an die Bikinizone - besonders falls ihr auf amouröse Abenteuer aus seid. Alternativ könnt ihr natürlich eine Burka überwerfen, da gucken nur noch die Augenbrauen raus, obwohl ... naja, kann man ja tätowieren lassen.

09.45 | Leser und -innen Kommentar:
Eine Anmerkung zu Erdogans weiblicher Enthaarungsinitiative. Die Musels wollen doch immer, daß die Weiber voll verschleiert rumlaufen. Dann ist eine Enthaarung doch überflüssig. Bin gespannt auf den Aufschrei von radikalen Moslems, denn Erdogans Enthaarungsvorstoß ist doch viel zu westlich und ungläubig orientiert. Wieder einmal zeigt sich, der Islam ist doch völliger Schwachsinn. Dazu noch folgendes: Warum haben viele Türken einen Schnauzbart? Weil sie aussehen wollen wie ihre Mama.

Schweden

19:51 | ET: Hochburg des Islamismus: Moschee in Schweden niedergebrannt – Prediger forderte alle Homosexuellen „aus Mitgefühl“ zu töten

Auf die größte schiitische Moschee in Schweden ist in der Nacht zum Montag offenbar ein Brandanschlag verübt worden. Die Außenfassade des Islamischen Imam-Ali-Zentrums im nördlichen Stockholmer Vorort Jakobsberg sei in Flammen aufgegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Mitgefühl der Kopftuchbrüder! TS

Frankreich

11:59 | fmw: Stichwahl in Frankreich: das unterschätzte Risiko?

Glaubt man den neuesten Umfragen, ist die Stichwahl in Frankreich bereits entschieden: 60% für Macron, nur 40% für Le Pen. Aber Marine Le Pen agiert mit allen Mitteln, um doch noch Wählerschichten zu erschließen, die sie bisher nicht gewinnen konnte. So das überraschende Bündnis mit Nicolas Dupont-Aignan – einem Abtrünnigen aus der konservativen Partei UMP, der wie Le Pen über die „Systemparteien“ schimpft und im ersten Wahlgang mit 4,6% immerhin knapp 1,7 Millionen Stimmen erhielt.

15:54 | Kommentar
Le Pen und Mechelon vereinigten 42 % der Stimmen auf sich im 1. Wahlgang. Beides 2 absolute Europa Gegner..........................
Macron zieht durch das Land und will keine französische Eigenheiten und keine gewachsene französische Kultur anerkennen.
Er outet sich als ein Anhänger der Willkommenskultur der DDR-Tante und der globalen Gleichmacherei, das wir ihm hoffentlich den Sieg kosten.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Meinungsumfragen sich genauso irren wie 2016 in den USA und in UK! TB

08:20 | krone: Rede teils ident: Le Pen kupferte bei Fillon ab

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen scheut im Wahlkampf nicht davor zurück, mit Plagiaten nach Stimmen zu fischen. In ihrer Wahlkampfrede am Maifeiertag kupferte die Rechtspopulistin bei dem in der ersten Runde ausgeschiedenen konservativen Präsidentschaftskandidatin Francois Fillon ohne Umschweife ab.

08:50 | Kommentar
Da ja Le Pen die Welt nicht neu erschaffen hat, kann es gut sein, das sich gewisse Sachlagen mit dem überschneiden was Fillion aus Standpunkt ausgibt. Wobei die Frage auftaucht, wie umschreibt man heute "konservativ" ? Den das althergebrachte konservativ, ist ja heute ein NAZI und das geht schon mal gar nicht.

Ungarn

08:17 | orf: Budapest: Tausende bei Demo für Europa und gegen Moskau

Unter dem Motto „Wir gehören zu Europa“ haben gestern Tausende Menschen in Ungarns Hauptstadt Budapest für Europa sowie gegen Moskau und die Politik des rechtskonservativen Premiers Viktor Orban demonstriert. Organisiert wurde die Aktion von der jungen Partei Momentum, die an der Parlamentswahl 2018 teilnehmen will. Am 1. Mai jährt sich der Beitritt Ungarns zur Europäischen Union zum 13. Mal.

Na bitte! Soros lässt demonstrieren und kandidieren! TQM

Griechenland

07:55 | faz: Griechenland einigt sich mit Geldgebern auf neue Einsparungen

Rund 3,6 Milliarden Euro soll das Sparpaket schwer sein. Im Gegenzug hofft Griechenlands Finanzminister nun auf neue Erleichterungen. Frisches Geld braucht das Land sehr bald wieder.

In Wirklichkeit gehts um Merkels Wiederwahl: einigen sich die Greichen auf Austerität, so kann man ihnen neue Überbrückungskredite geben. Diese Überbrückungskredite sorgen dafür, dass das Griechenland- sowie das Europroblem wieder für einige Monate nach hinten verwschoben werden kann - hinter die Bundestagswahl in Deutschland. Zugeständnis an den Zahler! TB

01.05.2017

Tuerkei

18:02 | Krone: Istanbul: 200 Verhaftungen bei Anti- Erdogan- Marsch

In Istanbul sind am 1. Mai Sicherheitskräfte und Teilnehmer einer Anti- Erdogan- Kundgebung aneinandergeraten. Trotz eines Verbots wollte eine Gruppe von Demonstranten zum zentralen Taksim- Platz marschieren. Der Protestmarsch wurde gewaltsam gestoppt. Es kam zum Einsatz von Tränengas, rund 200 Personen wurden laut Behördenangaben verhaftet. Bei ihnen seien Handgranaten, Brandsätze und Feuerwerkskörper gefunden worden.

Italien

09:37 | RT: Italiens Ex-Premier Matteo Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist zum Chef der sozialdemokratischen Regierungspartei wiedergewählt worden. Bei den Vorwahlen am Sonntag, zu denen alle wahlberechtigten Italiener aufgerufen waren, bekam der 42-Jährige mehr als 70 Prozent der Stimmen. Der Politiker sprach von einer "außerordentlichen Verantwortung". Es handle sich nicht um eine "Revanche", sondern um einen Neuanfang.

Kommentar
Renzi in Italien, Macron in Frankreich, Deutschland muß man erst sehen, aber es wird Schulz oder Merkel werden.
Man hat den Eindruck, Europas Bürger wollen dem "alten" System Europa noch einmal eine letzte Chance geben. Ein letztes Mal versuchen, noch einmal vertrauen? Die bange Frage, haben sie gelernt? Nehmen sie uns diesmal ernst? Die Hoffnung stirbt zuletzt......warum nur bin ich so ein Pessimist?
Grüße und verspätete Geburtstaggrüße(hab ich glatt vergessen)!

Polen

09:08 | Sputnik: Skandal wegen Tusks Foto als SS-Offizier: Polens Honorarkonsulin aus USA abberufen

Polens Außenministerium hat seine Honorarkonsulin in den USA, Maria Szonert, abberufen, weil sie auf ihrer Facebook-Seite ein Foto von EU-Ratspräsident Donald Tusk in der Uniform der Waffen-SS veröffentlicht hatte, berichtet die Nachrichtenagentur AP am Samstag.

Frankreich

19:57 | Mai-Demos in Paris: Sechs Polizisten bei Angriff mit Mollotow-Cocktails verletzt – Le Pen: „Dieses Chaos will ich nicht mehr sehen

Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den 1. Mai für den Wahlkampf. Bei den Kundgebungen kommt es unterdessen zu Ausschreitungen. Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron.

17:22 | ET: Live: Ausschreitungen bei Pariser 1. Mai-Demos – Le Pen appelliert an Wähler „Arroganz und Herrschaft des Geldes zu verhindern“

Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den 1. Mai für den Wahlkampf. Bei den Kundgebungen kommt es unterdessen zu Ausschreitungen. Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron.

 

18:22 | Kommentar
Ein guter Indikator für das baldige Ableben eines Systems ist die Beobachtung, dass die Systemeliten unfähig zur Selbstkritik/Selbstreflexion werden/sind, einhergehend mit gegenseitiger Beweihräucherung. Zur strategischen Kritikabwehr wird ein Bollwerk aus sprachlichen Totschlagargumenten (Sozialismus = konterrevolutionär / Heute = Verschwörungstheorie oder rechtspopulistisch) eingeführt. Begleitet von Massenüberwachung zur Erfassung der Volksstimmung, um rechtzeitig reagieren zu können. (DDR= Stasi/ Heute= NSA in Koop. BND) Die Lehren aus den USA-Wahlen sollten für uns alle sein: Wahlen sind wie eine Fernsehsoap. Man kann da mitfiebern, sich freuen, sich ärgern, aber es bringt keine systemische Änderung. Änderungen können nur Bewegungen von Unten bringen, denn diese bedürfen einer gewaltigen Änderung der Verteilung von Privateigentum. Privateigentum (oder Eigentumsansprüche in Form von Wechselmitteln) sind kein Naturgesetz sonder gesellschaftliche Verhandlungsmasse. Und diese Verhandlungsmasse liegt zu jeder Sekunde auf dem Verhandlungstablett. Und die im aktuellen System implementierten Regeln konzentrieren das Gesamtvermögen auf immer weniger Köpfe. (Mathematisch gesehen ein Highländerspiel) Und der profitierende, stinkende Kopf wird einen Teufel tun, um die Spielregeln zu ändern. Die Hoffnung auf eine friedliche Revolution/Volksbewegung ist vergeblich. In der DDR konnte eine friedliche Revolution stattfinden, weil der Eigentümer zu diesem Zeitpunkt (Volk) sein Eigentum freiwillig abgegeben hat. Im Augenblick sehe ich nicht, dass das in naher Zukunft wieder geschehen wird, dass der Großeigentümer freiwillig verzichtet. Um Kritik vorzubeugen: Hier geht es nicht um Oma ihr Kleinhäuschen oder Onkel Klaus seine Schraubenproduzierklitsche sondern um die ganz großen Fische.


08:20
 | EuropaNews: Macron würdigt Merkels Migrantenpolitik und verurteilt Kritik daran

Der links-sozialistische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron sagte über die Massenmigrationspolitik der offenen Tür von Kanzlerin Angela Merkel dass sie „unsere kollektive Würde gerettet [habe]“ und er warnte vor Kritik an Merkel, das wäre eine „widerliche Vereinfachung“. Macron bekräftigte, dass er, auch nach dem Attentat des Islamischen Staats in Berlin, das von dem tunesischen Migranten Anis Amri ausgeführt wurde, die Migrationspolitik von Kanzlerin Merkel unterstütze.

Bei vielen erregt er eine "kollektives Würgen"! TS