19.01.2021

14:48 | Leser Beitrag - Der Kosmos tanzt

Das den Horizont erweiternde, mit stimmungsvoller Musik hinterlegte Video führt den Betrachter in die Weiten des Kosmos, vor allem in unsere engere Heimat, den Orion-Arm der Milchstraße. Galaxien, Nebel, Supernovae, Sonnen, Planeten und das weite Sternenzelt erfreuen den Zuschauer. Die begleitenden, mit den Himmelskörpern verschmolzenen Bilder von Luis Sloboda erweitern diese Reise durch intuitiv seeleninspirierte Szenen. Es wird deutlich, dass die Weiten des Weltraums unser zu Hause sind. Es gibt nur Kinder des Kosmos, keine Aliens.

Es erwarten Sie 19 Minuten aufbauende Entspannung.   https://www.youtube.com/watch?v=j7A6GBOunWo&t=1s

18.01.2021

14:57 | Standard:  Hermann Nitsch würzt die "Walküre" in Bayreuth

Nicht, dass Hermann Nitschs Opernsehnsucht nicht über die Jahre bereits ein wenig gestillt worden wäre. Der Aktionskünstler hat an der Staatsoper Massenets Hérodiade prägend mitinszeniert, wie auch Schumanns Faust-Szenen in Zürich. An der Bayerischen Staatsoper musste er wiederum – ironisch durch seinen Rauschebart lächelnd – erleben, wie es ist, ausgebuht zu werden. Nitsch hatte Messiaens Fünfstünder Saint François d’Assise als farbprächtiges Spiel mit Zitaten aus seinem Orgien-Mysterien-Theater zelebriert.

Da vergeht einem die Freude am Schönen.  TS

16.01.2021

19:28 | Leser Beitrag - Der Sozialismus

Der Sozialismus ist der leichte Weg,
Er wohnt in allen in uns inne.
Der Kapitalismus er im Wege steht,
Auch dieses ist ein Teil von uns.

Gewalt, Macht und Angst sind des Sozialismus Brauch,
Folter, Drangsal, Stimuli gehören dazu auch.
Er ist ne Krankheit voller Gift,
zerstört ganze Gesellschaften,
es jeden einzelnen nach trifft.

Doch eines kann der Sozialismus nicht!
Die Menschen glücklich machen,
er nur spricht.
Am Ende kommt es wieder so, 
der Sozialismus folgt dem Elend.
Die Leute wären wieder froh,
Wenns den Markt jetzt hätten!

15.01.2021

13:03 | mdw.ac.at: Wissenschaft trifft Kunst: Beethoven á la française? Die Violinsonaten im Kontext. Gesprächskonzert.

Im Rahmen dieses Gesprächskonzertes, das in Kooperation zwischen Studierenden der Violinklassen der mdw und Studierenden des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien geplant wurde, werden Violinsonaten Ludwig van Beethovens in den Mittelpunkt des Interesses gerückt und dabei ein Bogen zur französischen Violinschule gespannt: Beethoven à la française?

14:16 | Leser-Kommentar
Ja klar... Beethoven
Freude schöner Götterfunken..
Die freien Maurer grüßen das Proletariat !
Hymne an die Freude...
Ich freue mich kaputt !!!

 

12.01.2021

13:03 | youtube: Caravaggio: das Spiel mit Licht und Schatten | Doku | ARTE

Er war notorisch jähzornig, ein Raufbold und ein Mörder – und er war einer der revolutionärsten Maler der Kunstgeschichte: Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610). Vieles über Caravaggio blieb lange im Dunkeln. Die Dokumentation geht in Italien und Frankreich auf Spurensuche. Sie wirft ein neues Licht auf Caravaggios Genie, auf seine Arbeitsweise und sein Menschsein.

08.01.2021

13:02 | youtube: Neujahrskonzert 2021 der Oper Graz - „La Dolce Vita“

Der Titel „La Dolce Vita“ ist beim Neujahrskonzert der Grazer Philharmoniker unter der Leitung von Chefdirigent Roland Kluttig Programm: Von Tschaikowskis „Capriccio italien“, Ponchiellis „Tanz der Stunden“ und dem berühmten „Intermezzo“ aus Mascagnis Oper „Cavalleria Rusticana“ bis hin zu verschmitzter Opernmusik für Flöte und Oboe nach Gioachino Rossini ist alles vertreten. Für besonderes Italien-Feeling sorgen die Filmmusiken von Nino Rota aus Klassikern wie „La Dolce Vita“ und „Der Pate“ sowie der junge, in Italien ausgebildete Tenor Piotr Buszewksi. Er singt in italienischen Canzoni von Jugendträumen, von Liebesliedern, die die „Mamma“ verboten hat und von der Sonne und dem Wein Neapels.

Das Neujahrskonzert aus der steirischen Landeshauptstadt Graz und damit aus TBs Heimat. Das Programmheft findet man hier. AÖ

05.01.2021

20:34 | b.com "Der richtige Song zur heutigen Nacht"

02.01.2021

16:16 | Leser-Gedichtzusendung "Der Schnupfen"

Corona hockt auf der Terrasse,
auf dass es sich ein Opfer fasse
- und stürzt alsbald mit grossem Grimm
auf einen Menschen namens Schrimm.
Paul Schrimm erwidert : "Pitschü!"
und hat es drauf bis Montag früh.
Dann popelt man mit viel Ekstase
ihm ein Stäbchen in die Nase.
Anstatt nen Pobel hier zu finden,
holt man aus dem Gehirn weit hinten
anstelle eines Pobel
eine Covid 19 Probel.
Jetzt stellt man es dahin,
dass er Corona hat, ganz schlimm.
Und jetzt kommt das nicht ganz so Schöne,
er muss in eine Quarantäne.
Er darf nicht raus aus seiner Bude,
er kriegt nen Stern wie einst der Jude.
Versucht er heimlich abzuhaun
bau’n sie um sein Haus nen Zaun.
Da hilft kein Zetern und kein Schrei’n,
sonst sperr’n sie ihn ins Irrenheim.
In dieses Irrenhausgewerkel
gehört doch die Angela Merkel.
Auch so irre Pfosten
wie der Drosten
müssten rein in dieses Haus
und dürften niemals wieder raus.
Deren angericht’en Schaden
muss dann der kleine Mann ausbaden.
Es ist wie immer schon im Leben,
so ist das eben.

- Christian Morgenstern 1871-1914, deutscher Dichter, Schriftsteller -

01.01.2021

11:00 | Noch 15 Minuten bis zum Neujahrskonzert mit den Wiener Philharmonikern unter Ricardo Muti aus dem Wiener Musikverein. Prosit Neujahr! AÖ

11:50 | Leser Kommentar
Ich wünsche euch ein xsundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!
Zur "Freude am Schönen" : Die Fledermaus
Vielleicht sollten sich die Aufführung nur Geimpfte ansehen, um jegliche Gefahr der Ansteckung zu vermeiden...
Ein seuchenfreies 2021

31.12.2020

13:03 | derstandard: Corona-Ausgabe des Neujahrskonzerts: Walzerpilot für seltsame Zeiten

Wer dabei war, hat es nicht vergessen: 2017 wurde die obligate Pressekonferenz zum Neujahrskonzert zu einem Stück kabarettistischen Spontantheaters. Der an sich auf Würdehaltung bedachte Maestro Riccardo Muti erzählte nicht nur Historisches und lobte das Orchester. Er trällerte plötzlich ausgiebig Rossinis Wilhelm Tell-Ouvertüre und gleich auch ein paar Töne Verdi, um seine Musikthesen zu würzen. Ausgelassen war die Atmosphäre im Vorfeld des fünften Neujahrskonzerts, das Muti zu leiten gedachte.

Die Pummerin um Mitternacht, danach ein erstes Mal der Donauwalzer - und zum Katerfrühstück um 11:15 dann das Neujahrskonzert, das traditionell mit dem Donauwalzer und dem Radetzky-Marsch abschließt. Zumindest der Start in jedes neue Jahr ist ein (musikalischer) Genuß. Prosit Neujahr! AÖ

12:34 | ORFIII und play.wiener-staatsoper.at: Die Fledermaus

Johann Strauß' großartige Operette "Die Fledermaus" ist eine der wenigen Operetten, die jemals an der Staatsoper aufgeführt wurden, und mittlerweile die einzige, die noch aufgeführt wird, traditionell zu Silvester. Die Inszenierung von Otto Schenk ist zeitlos schön. AÖ (Bereits ab 17:00 auf play.wiener-staatsoper.at, um 20:15 dann auf ORFIII)

30.12.2020

17:26 | Kulinarischer Leser-Beitrag: Matjes-Salat

Matjessalat zu Silvester/ Neujahr

1 Tasse gewürfelter Matjes
1 Tasse süße Sahne ungeschlagen😜
1 Tasse gewürfelter Apfel
1 Tasse gewürfelte Ananas
1 Tasse gewürfelte Zwiebel
1 Tasse gewürfelte Sellerie Stängel
1 Tasse gewürfelte Lieblingsgurken

Eine Nacht ziehen lassen...

Und OF ergänzt das wunderbare Rezept mit einer kleinen Poesie von Karl Enslin zum heutigen, letzten Vollmond in diesem Jahr: Guter Mond, du gehst so stille

Guter Mond, du gehst so stille
Durch die Abendwolken hin;
Deines Schöpfers weiser Wille
Hieß auf jener Bahn dich ziehn.
Leuchte freundlich jedem Müden
In das stille Kämmerlein!
Und dein Schimmer gieße Frieden
In’s bedrängte Herz hinein!

Guter Mond, du wandelst leise
An dem blauen Himmelszelt,
Wo dich Gott zu seinem Preise
Hat als Leuchte hingestellt.
Blicke traulich zu uns nieder
Durch die Nacht auf’s Erdenrund!
Als ein treuer Menschenhüter
Thust du Gottes Liebe kund!

Guter Mond, so sanft und milde
Glänzest du im Sternenmeer,
Wallest in dem Lichtgefilde
Hehr und feierlich einher.
Menschentröster, Gottesbote,
Der auf Friedenswolken thront:
Zu dem schönsten Morgenrothe
Führst du uns, o guter Mond!

08.01. - 19:54 | Leser-Kommentar: lustige Antwort auf das hervorragende Mond Gedicht von OF
Lieber Mond, Du hast es gut
für mich ist es eine Plage.
Du bist nur jeden Monat voll.
Ich bin es alle Tage.
🤪

Jaja, und zu Vollmond ganz besonders! :) OF

29.12.2020

12:45 | diepresse: Silvester im Stream: Glücklich ist, wer vergisst

Was wäre Silvester ohne Kultur? Viele Häuser bieten ein tolles Programm im Netz. Von interaktivem Theater bis zu Geisterkonzerten. Ein kleiner Überblick.

 

27.12.2020

19:23 | scifiles: Frohe Weihnachten! COVID-19-Hände-waschen-Maske-tragen-Abstand-halten-Lockdown-Version

Das sind Teile aus dem, was Frank-Walter Steinmeier, der Bundespräsident sein will, in seiner Ansprache denen, die zuhören, zumutet. Niemand schafft es so gut wie Steinmeier, in einer kurzen Rede nahezu jeden zu verprellen, der ihm gegenüber – nun ja – fast unvoreingenommen war. Niemand schafft es, so wie Steinmeier, die Einheit in einem Satz zu beschwören und im nächsten die Einheit zu zerstören und diejenigen, die nicht so wollen, wie er, als Unvernünftige zu denunzieren. Kaum einer schafft es, eine Ansprache, in der es um Weihnachten geht, mit seinen persönlichen Animositäten gegen einen US-Amerikaner zu füllen, dem er nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen kann.

Die Leseratte
Nachdem Weihnachten nun vorbei ist, kann man auch ein bisschen was Schräges vertragen, was zum Lachen, wenn einem danach ist. Traurig genug waren die letzten Tage ja ohnehin.


10:04
 | laut.de:  Verschwörungssong mit Eric Clapton

Achtung, die Risikogruppe begehrt auf: In "Stand And Deliver" geht es gegen Wissenschaft und Politik. Die Ankündigung des Bluesrock-Songs "Stand And Deliver" hatte sich im Vorfeld noch gar nicht so verwerflich angehört. Man wolle mit dem Erlös Morrisons "Lockdown Financial Hardship Fund" unterstützen, der Musiker*innen zugute kommt, deren Lebensunterhalt in der COVID-19-Pandemie weggebrochen ist.

Link:  Stand and Deliver by Eric Clapton - Music from The state51 Conspiracy

Leser-Kommentar
Speziell am Sonntag sollte man sich etwas Nettes gönnen.
Die Rocklegenden Eric Clapton und Van Morrison zeigen Haltung gegenüber der Demokratur und ermuntern zur Mittäterschaft.
Die Systempresse findet das gar nicht gut:

10:32 | Leser-Kommentar  
Van Morrison hatte schon Ende Oktober einen sehr genialen kritischen künstlerischen Beitrag geleistet und veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=yUOWS7arfw4  
Kann man von hiesigen Künstlern nicht erwarten. Alles Systemlinge! Außer Marco Riema.

26.12.2020

15:30 | jf: Götter, Heilige und Helden

Die Alten Meister mit der Sixtinischen Madonna, die Neuen Meister im Albertinum, die Rüstkammer, die Porzellan- und Skulpturensammlung – alles pandemiebedingt geschlossen. Dresden hat sich in der Adventszeit zwar festlich geschmückt, an den Kirchtürmen leuchten warm Herrnhuter Sterne, aber der Striezelmarkt fehlt. Zum ersten Mal seit der Zerstörung der Stadt 1945. Aber nicht alles ist dem Lockdown zum Opfer gefallen. Die sächsische Metropole verfügt allein in ihrem barocken Zentrum über ausreichend Kunstschätze, die unter freiem Himmel zu besichtigen sind, insbesondere Hunderte Fassaden und Dächer schmückende Skulpturen. Und diese erzählen viel über Traditionen und den Wandel der Zeiten – wenn der Spaziergänger genau hinschaut, vielleicht sogar mit einem Opernglas oder Feldstecher.

Wäre die Formulierung "Auferstanden aus Ruinen" nicht durch die DDR-Hymne gebrandmarkt worden, käme sie einem beim Blick auf Dresden ohne negativen Beigeschmack in den Sinn. AÖ

10:48 | srf.ch: 44. Internationales Zirkusfestival Monte Carlo

Bereits zum 44. Mal werden die Goldenen Clowns für die besten Artistinnen und Artisten der Zirkuswelt vergeben. Sie gelten als gleichbedeutend wie die Oscars der Filmwelt. Dani Fohrler moderiert die Zirkusshow zusammen mit Co-Kommentator Johannes Muntwyler für Schweizer Radio und Fernsehen.

Diese eigentlich aus dem April stammende Aufzeichnung sollte auch außerhalb der Schweiz abrufbar sein. Sonst senden auch einige dritte Kanäle in Deutschland wie der BR die Aufzeichnung heute um 20:15. AÖ

25.12.2020

17:05 | Leser-Beitrag: Carols from Cork

Liebes Bachheimer-Team, Liebe Bachheimer-Lesegemeinschaft!

`Freude am Schönen´ kann es gerade in dieser Zeit nicht genug geben! Daher möchte ich, abgesehen von Euren immerzu wunderschönen Einträgen, einer ebenso wunderbaren Stimme Ausdruck verleihen. Ein Weihnachtskonzert im irländischen Cork von und mit der irischen Sängerin Enya. Hiermit wünsche ich Euch allen noch geruhsame Weihnachtsfeiertage im Kreise Eurer Liebsten und viel Freude am Schönen…

https://www.youtube.com/watch?v=oJ2pKJRkR7E

Wie recht sie haben, werte Leserin! Ein wunderschöne Aufnahme! Die besten Wünschen bringen wir natürlich auch gerne an Sie! OF

15:40 | mediathek.at: "Kul-Tour Beethoven in Wien" 

Dieser Beitrag zeichnet das Wirken Beethovens in Wien nach, das sich vor allem im 19., 1., 6. und 3. Bezirk abgespielt hat. Insgesamt 54 Orte zu Beethoven können "besucht" werden. An jedem Ort erfährt man nicht nur nähere Details über den jeweiligen Ort des damaligen Geschehens, sondern erhält auch eine musikalische Kostprobe mit Ortsbezug. AÖ

24.12.2020

14:18 | K&K-Philharmoniker "Va penisero"

Normalerweise spielen wir an Weihnachtstagen ja eher "Silent Night, Holy Night" von Mahalia Jackson oder "Rund Rudolpf Run" interpretiert von Chuck Berry bzw. "Es wird scho glei dumpa" von einer Stubenmusi! Heuer dem Anlaß entsprechend etwas zum Nachdenken, das trotzdem erhaben und überragend schön ist!

Die historisch Gebildeten unter Euch werden sich natürlich fragen, warum wir als deutschsprechendes Medium mit österr. Identität ausgerechnet den Gefangenechor aus Verdis Nabucco spielen, ist dieses Werk doch unterschwellig anti-österreichisch konnotiert. Giuseppi Verdi war angeblich Freimaurer und Anhänger des Risorgimento, die ja die "Nationale Italienische Idee" mit einem Italien von Sizilien bis zu den Alpen als Ziel verfolgt haben. Dadurch waren auch einige Kuk-Regionen Norditaliens Objekt der Begierde.Verdi hat mit dem Gefangenenchor angeblich heimlich die nach "Freiheit" suchenden Italiener gemeint.

Nach eifriger Diskussion mit dem Alpenökonomen haben wir uns dann entschlossen, "Va pensiero" auf Grund seiner Erhabenheit zu bringen und die Anti-österr. Tendenzen außen vor zu lassen! Genießen Sie es (auch als Österreicher) ! TB

23.12.2020

13:02 | stryriarte: "Weihnachtsoratorium" mit Jordi Savall

Auch dieses Konzert kommt zu Ihnen. Wir spielten es ohne Publikum, nur für unser Filmteam, am 21. Dezember, und ab 24. Dezember können Sie es dann von zu Hause aus genießen. Zu Heiligabend spielen wir die erste Kantate, am Christtag die zweite, am Stefanitag die dritte. Jeweils ab 16 Uhr.

"Jauchzet, frohlocket!" - Wahrlich ein Meisterwerk der abendländischen Musikkunst! AÖ

22.12.2020

13:02 | wiener symphoniker: Der Nussknacker und die Zuckerfee

Auch der Advent 2020 soll nicht ohne Musikgenuss verstreichen, und so wollen wir unserem treuen Publikum mit dem Familienkonzert „Der Nussknacker und die Zuckerfee“ ein klingendes Weihnachtsgeschenk machen. Am 21. Dezember brechen wir gemeinsam mit Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und Burgtheater-Schauspielerin Sarah Viktoria Frick auf zu einer Reise in die phantastische Winterwelt von Tschaikowskis „Nussknacker“. Zu sehen ist das rund 50-minütige Familienkonzert ab 21. Dezember, 11:00 bis Ende des Jahres auf dem YouTube-Kanal der Wiener Symphoniker und hier auf dieser Seite. 

20.12.2020

17:14 | Leserbeitrag: Weihnachten absagen

Die Engländer können Weihnachten gar nicht absagen, denn dort ist der Widerstand gegen diesen ganzen Unsinn ebenso sehr groß.
Als Beispiel hier das Video von Robbie Willams aktuellen Chrismas-Song…ein großartig verpackter Protest-Song, voller Ironie.
Für alle B.con Leser sein dieses Lied wärmstens empfohlen!!!

https://www.youtube.com/watch?v=X4BTaYbsX-s

Ironisch ja, aber ebenso ein wenig "coronös"... Man merkt die leichte Verzweiflung auch der Künstlerschaft mittlerweile an! OF

08:10 | Balthasar-Neumann-Ensemble unter Thomas Hengelbrock: Bach: H-Moll-Messe - heute um 11 Uhr live aus der Elbphilharmonie 

Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe umkreist Themen, die ans Innerste gehen: Einsamkeit und Verzweiflung, Freude und Glückseligkeit. Musik, die unter die Haut geht. Mit Bachs letztem großen Vokalwerk, das jeden Rahmen kirchlicher Liturgie sprengt, begeben sich Thomas Hengelbrock und seine Balthasar-Neumann-Ensembles auf eine Reise zu den existentiellen Fragen des Lebens.

19.12.2020

11:37 | Leser-Gedichtzusendung "Virus - von Heinz Erhardt"

„Weil wir doch am Leben kleben, muss man abends einen heben.
So ein Virus ist geschockt, wenn man ihn mit Whisky blockt.
Auch gegorner Rebensaft einen gesunden Körper schafft.
Auch das Bier in großen Mengen wird den Virus arg versengen.
Wodka Rum und Aquavit halten Herz und Lungen fit.
Calvados und auch der Grappa helfen Mutti und dem Papa.
Ich will hier nicht für Trunksucht werben doch nüchtern will ich auch nicht sterben.“

18.12.2020

11:20 | Leser-Gedichtzusendung

Das folgende Gedicht habe ich gestern in meinem Gehirn gefunden. Wenns gefällt und nicht als volksverhetzerisch gewertet wird, dürft Ihr es gerne bringen.

Notstand?

Sieben Zwerge und ein Baum
Des einen Alb-, des anderen Traum
Die sieben werfen die Würfel
sagen anderen, was sie noch dürfen
beziehungsweise was nicht mehr
viel zu wenige ärgert das sehr
Einwände und Fakten haben kein Gewicht
wo laut die Propaganda spricht
die harmonisch mit der Politik verbandelt
weder zuhört noch verhandelt
Paar Mausklicks hier, paar Knöpfchen dort
so nimmt man Kritikern das Wort

Dort ganz am Anfang war die Angst
dass Du leicht töten oder sterben kannst
wenn Du so lebst als wie zuvor
drum häng die Maske Dir ans Ohr
bleib daheim am besten allein
lass alle unnötigen Treffen sein
vergiss auch ja nicht die Hygiene
sonst haut Dir das Virus seine Gene
in den Schnodder und den Speichel
und verbreitet sich so weiter

Propaganda hier, Psychose dort
so schreitet die Erkrankung fort
Da hilft nur alles dicht zu machen
wo Menschen reden oder lachen
laut gar noch zu denken wagen
oder die Willkür zu beklagen
die den Wohlstand abserviert
der in dem Stück keine Rolle spielt
Ein Bisschen Pleite hier, ein Bisschen Selbstmord da
noch absorbiert das die Propaganda
die mit grellem Scheinwerferlicht
von Infektion und worst case spricht

"Lockdowns" älter und Impfungen dümmer
erkennt man Geld macht auch nicht jünger
belebt nicht das was abgewürgt wurde
durch "Schutzmassnahmen" ganz absurde
die sich als Sterbehilfe entpuppten
mit vereinten Kräften der Führergruppen
Kein Knechten und kein Knebeln
kein beweihräuchert diktatorisches Hebeln
keine Propagandamaschine und kein Apell
stoppt das Fallbeil wenn es fällt
wenn mit dem Geld das Narrativ verreckt
und der Narr die Erkenntnis entdeckt

Wie tief wohl die Erkenntnis geht?
Ob die Idee "Virus" überlebt?
Diese alte, reine Hypothese
die unbewiesen "wahr" gewesen
oft politisch ausgeschlachtet
als Feind der nach dem Leben trachtet
Vom Feind kreiert? Von der Natur ein Fluch?
Flexibel wie die Politik es brauchen tut
um mit der Angst ihr Volk zu lenken
wer es nicht besser weiss muss Vertrauen schenken
in den Konsens und die Kraft
die Einigkeit heuchelt und Siege schafft

Nicht unterschätzen darf man die
sehr profitable Pharmakologie
die mit dem "Virus" und dem Krieg dagegen
gar nicht mal so schlecht kann leben
Wo Geld fliesst ist die Politik nicht weit
gemeinsame Interessen stellen sich ein
man ist sich Freund und einigt sich
an Viren glauben bleibe Pflicht
Gesagt getan seit 150 Jahren
glaubt die Menschheit an die unsichtbaren
fiesen kleinen Ungeheuer
von der "Wissenschaft" befeuert

2019 behaupten sie den viralen Superman
mit dem man den Globus ängstigen kann
weil der sei schnell und töte viel
nach modelliertem Zahlenspiel
Den Rest der Geschichte kennen wir
ein leides Spiel - ging leider schief
weil selbst das naivste unter den Schafen
bei so viel Elend nicht weiter konnt schlafen
zu gross die Schmerzen im Portemonnaie
Dummheit tut spät aber richtig weh

Übermut tut selten gut
es überkocht des Volkes Wut
die Fetzen fliegen, es rennen die Ratten
die lange Zeit die Möglichkeit hatten
aufzuhören mit dem Schmarren
aus dem Schlamm den ganzen Karren
anstatt so fleissig nachzutreten
bleibt nur noch Fluchtversuch und beten
Auch wenns nicht lindern tut die Not
zu viele wollen ihren Tod
Des einen Alb-, des anderen Traum
Sieben Stricke und ein Baum

Neustart!

16.12.2020

17:46 | Leserbeitrag zu Lockdown II:

Look down II

Ein Virus Namens Covid 19 geht um die Welt,
die Menschen bei zu nahem Kontakt befällt.
Die Politik den „Look down II“ verhängt,
dadurch die Wirtschaft noch mehr kränkt.

Die Menschen, von den Ängsten getrieben,
fangen an, sich gegenseitig zu bekriegen.
Der eine bangt um seine Existenz
mit Geschäften, er nicht mehr Präsenz.

Bangen andere mit dem Gedanken - Tod,
weil die Politik heftig damit droht.
Haben Corona-Leugner den Virus erkannt,
werden sie aus den Medien verbannt.

Einschränkungen werden in Gesetze verpackt,
im Bundestag, das Ganze im Sekundentakt.
Um Freiheit kämpfen Menschenmassen
die Politik, die Leugner dafür hassen.

Nicht erwünscht - kontroverse Diskussionen
oder andere wissenschaftliche Reputationen.
Verschwörungstheorien werden hart bekämpft,
die weihnachtliche Stimmung sehr gedämpft.

Das Bekämpfen ist der vorletzte harte Akt,
so beschrieb es Mahatma Gandhi, das ist Fakt.

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du“.

Mahatma Gandhi

14.12.2020

13:02 | wiener staatsoper: Das Streaming-Angebot vom 14. bis 21. Dezember 2020

Wer zwei Wiener Toscas vergleichen möchte, kann dies diese Woche tun. Noch bis 20. Dezember ist die gestrige Liveaufführung mit Anna Netrebko und ihrem Mann Yusif Eyvazov in der ORF-Tvthek hier abrufbar. Yusif Eyvazov hat sein Engagement wohl nur seinem Ehering zu verdanken, den stimmlich ist sein Niveau bescheiden. Am 17. Dezember singt Piotr Beczala den Cavaradossi, hier ab 19:00 für 24 Stunden abrufbar. AÖ

10:07 | Leser-Gedicht

Der Weg der Freiheit!

Der Weg der Freiheit ist stets ungewiss,
doch sollten wir ihn gehen.
Das Unternehmertum verdient dadurch sehr gut daran,
Dies sollten wir letzt endlich mal verstehen.

Der Weg der Freiheit,
gepflastert auf dem Schweiß im Angesicht.
Es werden Werte dadurch Grund auf neu geschaffen.
Auf Ewig Lohn und Brot.

Der Weg der Freiheit,
er ist steinig und auch oftmals schwer.
Um ihn erfolgreich zu verteidigen,
bedarfs auch manchmal eine Wehr.

Der Weg der Freiheit,
geplagt von Last und Schmerz.
Doch Wohlstand er uns bringt,
Wahrhaftigkeit ist seine Kür!

Der Weg der Freiheit,
zu finden um zu gehen.
Wer sich Frei fühlt,
der wird am Ende stehen.

13.12.2020

10:03 | orf: matinee: Buchbinder spielt Beethoven - Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 in C-Dur, op.15

Das Beethoven-Jahr findet seinen Höhpunkt!
Der ORF bringt in der Vormittags-Matinee Beethovens 1. Klavierkonzert interpretiert von Rudolf Buchbinder aus dem Jahr 2011, wo Buchbinder alle 5 Klavierkonzerte an 2 Tagen Tag aufführte - er fungierte da als Solist UND Dirigent!
2003 hat Buchbinder die Konzerte an einem Tag gespielt - die berühmte Aufnahme dieses Konzertmarathons habe ich meinem Vater geschenkt, der die CDs seitdem auf und ab spielt! Geschenktipp für Adressaten die schon alles haben und denen dennoch vieles fehlt! TB

11.12.2020

14:30 | Von ReimGehabt  -  Der Coronatrick - etwas heiteres zum Wochenende

Wo schauen wir heute noch hin, wohin gehen wir fort?
Ach, das dass nicht geht, weiß doch jedes Kind sofort!

Schauen wir wieder einmal auf ein gemeinsames Bierchen?
Oh nein, das weiß doch jeder, darin verstecken sich die Corona Tierchen!
Gemeinsam in des andren Wohnung treffen? Autsch!
Geht auch nicht, der Corona liegt schon auf der Couch!
Gemütlich in die nächste Bar? Geht nicht, ohne Witz!
Weil doch am Barhocker schon wieder der Corona sitzt!

Wo schauen wir hin, wohin gehen wir fort?
Treffen wir uns an einem anderen sicheren Ort?

Ja genau, treffen wir uns im Bus oder in der Bahn,
dort ist es nicht so schlimm mit Abstandsregel und Viruswahn.
Corona ausgetrickst, kommt nicht hinein, muss nämlich draußen warten,
wird sonst rausgeschmissen vom Kontrolleur, fehlen doch zum Fahren die Karten!

 

04.12.2020

13:04 | science.orf.at: Genaueste Karte der Milchstraße

Der Astronomiesatellit „Gaia“ kartiert seit 2013 den Sternenhimmel. Nun wurde eine neue detailreiche Sternenkarte der Milchstraße vorgestellt. Sie enthält genauere Messungen für einen Großteil der insgesamt verzeichneten 1,8 Milliarden Himmelskörper.

Einfach nur a-t-e-m-b-e-r-a-u-b-e-n-d! AÖ

02.12.2020

17:15 | eac: Tschaikowski - Der Nussknacker, Ballett in zwei Akten | Mariinsky Theater

Aus dem Mariinsky Theatre in Sankt Petersburg, Dezember 2012
Valery Gergiev - Dirigent
Vasily Vainonen - Choreograf
Benjamin Tyrrell - Bühnenbild und Kostüme

Auch ich war schon im Mariinsky Theater "Don Quichote":
Ich war mit 2 männlichen Freunden um "Männer in Strumphosen" tanzen zu sehen. All meine Skepsis war nach wenigen Minuten verflogen. Es war eine unglaublich schöne Aufführung. Die im Mariinsky haben nämlich keine Angst vor klassischen Inszenierungen! Keine nackerten, keine Flughafen-Szene und keine zeitpolitischen Statements - einfach nur sehr schön! TB

Kommentar des Einsenders
Die Nußknacker Suite im Bolschoi in St. Petersburg kommt ohne pädagogische Kunstrevedierung und politischen Zeigefinger daher. Daß sind eben Russen, die lassen sich ihre Kultur nicht von links grünen Sturmgeschützen ala Pussy Riot oder politisch indoktrinierten Bühnenregiseuren kaputt machen. Wirklich sehr sehenswert auch wenn Youtube in letzter Zeit die Bildqualität nach unten schraubt.

 

13:03 | Wiener Staatsoper und ORF: Gemeinsame Projekte im Dezember 2020

Bogdan Roščić, Direktor der Wiener Staatsoper und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz präsentierten heute im Rahmen eines Pressegespräches ihre gemeinsamen Pläne für die Zeit nach dem Lockdown. Zu sehen bzw. zu hören sein werden insgesamt fünf neue Produktionen aus der Wiener Staatsoper: allen voran Anna Netrebkos in Wien lang ersehntes Rollendebüt als Tosca, Piotr Beczała als Werther, ebenfalls ein Rollendebüt in Wien, die Uraufführung von 4, der ersten Choreographie des neuen Ballettdirektors und Chefchoreographen Martin Schläpfer, die Premiere der Henze-Oper Das Verratene Meer sowie eine musikalische Neueinstudierung des Rosenkavalier durch Musikdirektor Philippe Jordan.

01.12.2020

14:30 | Leser Gedicht - Das Schlafschaf

Vor gar nicht alt zu langer Zeit,
gab es Freiheit weit und breit.

Durch die ganze Welt ist man geflogen,
ungeimpft, ungelogen.

Gezahlt, wurde meist mit Scheinen.
Mit Bargeld, findest heut mehr keinen.

Der Geldschein, übertrug eine schlimme Seuche.
Da wurde klar, dass man ihn nicht mehr bräuchte.

Ja so verändern SIE die Zeiten,
indem sie Todesangst verbreiten.

Das Schlafschaf, eine Riesenherde
ist schuld an der Miesere.

Zu Spät, zu schön wärs doch gewesen,
Heut auch nur ungechipt ein Buch zu lesen.

Wo ich auch bin, kann’s nicht verbergen.
Nein, auch nicht bei den sieben Zwergen.

Auf Schritt und Tritt, SIE tun alles wissen
Schlafschaf, auf dich ist echt geschissen.

Und die Moral von der Geschicht,
Fernseh gucken bildet nicht.

Amen

 

12:54 | oe24.at: Programm für Neujahrskonzert fix

„Wenn Salzburg gegen Bayern München im leeren Stadion spielen könne, müsse auch das Neujahrskonzert möglich sein!“ Kulturminister Werner Kogler lässt die Klassik-Fans trotz Corona-Zeiten etwas aufatmen. Das 81. Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker geht am 1. Jänner fix über die Bühne. Notfalls ohne Publikum und „nur“ als TV-Show für 50 Millionen TV-Zuseher in 90 Ländern.

Ausgezeichnet, denn zumindest ohne Publikum sollte das Neujahrskonzert stattfinden können, mit einer sicherlich eigentümlichen Akustik. Und dass der "Frühlingsstimmenwalzer" auf dem Programm steht, erfreut mein Herz auf ganz besondere Weise. AÖ

30.11.2020

12:53 | Wiener Staatsoper: Das Streaming-Angebot vom 30. November bis 6. Dezember 2020 

27.11.2020

13:03 | Wiener Staatsoper: "Mahler Live"

Am Freitag, 4. Dezember 2020 präsentiert der neue Direktor des Wiener Staatsballetts Martin Schläpfer mit der Premiere des zweiteiligen Abends Mahler, live nicht nur sein erstes eigenes Programm in der Wiener Staatsoper, sondern stellt sich mit seiner Uraufführung 4 zu Gustav Mahlers 4. Symphonie (dem zweiten Werk des Abends) auch als Choreograph vor. Entstanden ist ein großes Ballett für das gesamte Ensemble, dem zur Eröffnung des Programms mit Hans van Manens Live eine Ikone der Tanzgeschichte vorausgeht. Axel Kober dirigiert das Orchester der Wiener Staatsoper, als Solistinnen sind Shino Takizawa am Klavier sowie die Sopranistin Slávka Zámečníková zu erleben.Wegen der vorübergehenden Schließung aller österreichischen Bühnen im Rahmen der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie kann die Premiere nicht vor Publikum stattfinden, wird aber um 20.30 Uhr im Rahmen der ARTE "Opera Season" auf ARTE concert live-zeitversetzt gestreamt. Am Dienstag, 8. Dezember folgt um 9.05 Uhr eine erneute Ausstrahlung von Martin Schläpfers 4 in der ORF2-Sendung "Matinee".

26.11.2020

13:03 | ORF III: „Le nozze di Figaro“ am 29.11. in „Erlebnis Bühne LIVE“ 

„Erlebnis Bühne LIVE“ präsentiert um 20.15 Uhr live-zeitversetzt aus dem Theater an der Wien die Neuproduktion von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro“, deren ursprünglich für den 12. November angesetzte Premiere nun auf einen noch unbekannten Termin nach dem Lockdown verschoben wurde. Satiriker Alfred Dorfer feiert damit an der Seite von Kateryna Sokolova sein Opernregie-Debüt. Neben der rumänischen Sopranistin Cristina Pasaroiu und dem österreichischen Bassbariton Florian Boesch als Gräfin und Graf Almaviva tritt ein junges, internationales Ensemble auf. Stefan Gottfried dirigiert den Concentus Musicus Wien, es singt der Arnold Schoenberg Chor unter der Leitung von Erwin Ortner. (Danach 1 Woche unter tvthek.orf.at abrufbar).

25.11.2020

13:33 | oe1.orf.at: Ö1 Hörspiel: Ein griechisches Epos – in Hexametern erzählt

„Die Odyssee“. Von Homer. Mit Wolfram Berger. Musik: Peter Rosmanith (erschienen in der „klangbuch-Edition“ des Mandelbaum-Verlags 2020) - Noch bis 28. November, 14:00 abrufbar. 

23.11.2020

21:00 | Leseprobe: Reinhard P. Gruber - "Aus dem Leben Hödlmosers."

In Zeiten wie diesen greift der Steirer gerne zur literarischen Allzweckwaffe aus der Obersteiermark - Reinhard P. Gruber - und liest genüßlich aus dem Leben des Hödlmosers. Eine kleine poetische Bergwanderung über den berühmten Zirbitzkogel macht Corona, Impfen, Niedergang der Wirtschaft, lange dunkle Abende, das Fehlen von ausreichend Welschriesling und die streitenden Nachbarn gleich ein wenig erträglicher. Wohl bekomm`s! OF

13:33 | Wiener Staatsoper: Das Streaming-Angebot vom 17. - 24. November 2020

22.11.2020

18:12 | Leser-Poesie "Die Wahrnehmung"

Der Mensch wird im Durchschnitt 80 Jahre alt.

Das die Sekunden, Minuten und Stunden vergehen, sieht er in Sekunden; Minuten und Stunden einer Uhr.

Dass ein Tag vergeht, sieht er am Tag und Nacht Rhythmus.

Dass eine Arbeitswoche endet, erkennt er, dass er sich auf das Wochenende freut.

Dass ein Monat zu Ende geht, erkennt er an seinem Kontostand.

Dass sich die Jahreszeiten ändern, kennt er an seinem Konsumverhalten.

Dass es Wirtschaftskrisen in den Jahren gibt, erkennt er nur an fallenden Börsenkursen.

Das die Kaufkraft der Währung über Jahrzehnte verliert, wird ihm dann als Inflation verkauft.

Wenn er aber Gold als Geld wahrnehmen müsste, müsste der Mensch im Durchschnitt 5000 Jahre alt werden.

Bei einer Eintagsfliege wäre diese zu entschuldigend, bei einem der Lesen und Schreiben kann leider nicht!


18:48 | Leser-Kommentar

"Sie sangen und tanzten noch am Rande des Abgrundes."
- Klearchos von Soloi (4. - Mitte 3. Jh. v. Chr.), Schüler des Aristoteles -

20.11.2020

13:02 | Wiener Symphoniker: Wohnzimmer-Konzerte #abachtzuhause

Die Bühnen sind geschlossen, das öffentliche Kulturleben ruht, aber wir lassen uns nicht unterkriegen… Da wird das Wiener Konzerthaus zu unserem Wohnzimmer, da werden Orchestermusiker zu Solisten, da wird der Chefdirigent zum Couchnachbarn, mit dem man entspannt über Musik plaudert. Begleiten Sie uns, entspannen Sie bei einem Glas Wein zuhause und lernen Sie uns - die Wiener Symphoniker - kennen. Bleiben Sie zuhause, wir kommen zu Ihnen! Jeden Freitag, ab 13.11. - 18.12.2020 um 20:15 Uhr auf unserer Facebook-Seite und hier auf unserer Website.

Heute steht am Programm: Joseph Haydn: »Sinfonia Concertante« für Violine, Violoncello, Oboe, Fagott und Orchester B-Dur Hob.I: 105, 1. Satz (Allegro)
Joseph Haydn: Symphonie Nr. 45 fis-moll Hob.I:45 »Abschiedssymphonie«

17.11.2020

14:40 | Von ReimGehabt - Das Ende des Corona

A bisserl Corona da, noch mehr Corona dort,
Wie lange dauert's noch, wann ist es fort?

Warum ärgern und warum schimpfen?
Gegen Corona kann man doch bald impfen,
das sagt doch sogar der Impffabrikant,
Corona ist hoch ansteckend und riskant!

Du magst dich nicht impfen lassen,
das ist doch wirklich nicht zu fassen!
Rauf mit der Maske wie vom Clown,
sonst geht's ab in den nächsten Lockdown!

Oder brauchen wir mehr Coronafälle,
dann testen wir Viele auf die Schnelle,
ein Fehler da, ein Fehler dort,
und schon sind all die Gesunden fort!

A bisserl Corona da, noch mehr Corona dort,
Wie lange dauert's noch, wann ist es fort?

Die nächste Welle, ja die kommt doch bestimmt,
zumindest wenn man die Medien noch ernst nimmt,
bis wir alle die Regierungen irgendwann ignorieren,
dann sterben sie langsam aus, die bösen Coronaviren...

 10:04 | welt: Die Suche nach dem perfekten Wiener Schnitzel

Brösel und Fett beherrschen die Wiener Küche, vom Blumenkohl mit Brösel, einem Arme-Leute-Essen auf Gemüsebasis, bis hin zu Apfelstrudel oder Topfenknödeln, die ohne Brösel undenkbar sind. Auch die unangefochtene Leibspeise der Wiener wird mit Brösel bedeckt und in Fett gebacken: das Schnitzel. Mit der unnachahmlichen Gabe, liebgewonnene Dinge mit Herablassung zu benennen, hat die Wiener Mundart dafür Begriffe wie „Bröselteppich“ oder „Bröselfetzen“ parat. Wenn der Herr sich zum Ausgehen schick macht, greift er zur „feinen Panier“. Und wenn es in Wien Ärger gibt, sagt man dazu: „Gleich gibt’s Bresl’n“.

tom-cat
Wer mich kennt, weiss, dass ich ein Faible für Österreich habe. Für ein gutes Wiener Schnitzel gehe ich meilenweit. Und viele Biere des Landes haben in mir einen treuen Abnehmer: Frastranzer, Mohren, Stiegl, Pinzgauer Bräu, Ottakringer, Gösser u.v.a.m.

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein Faible für tom-cat habe. Für seine guten Kommentare bleib ich stundenlang im Dienst. Und viele Kommentare haben in mir einen treuen Abnehmer: "Wer hat's gesagt", seine Medien- und Schweiz-Beiträge u.v.a.m.
Aber dass tom-cat die Königin des österreichsichen Bieres, natürlich eine Steirerin namens Gösser, als letztes erwähnt, erweckt in mir ein leichtes Grollen! TB

Daher fühle ich mit vielen Menschen in Österreich, denen aktuell diese Lebensfreude weggenommen wird. Der Artikel in der WELT macht Lust, sobald wie möglich wieder
einmal nach Innsbruck, Salzburg oder Wien zu reisen.Und nach Graz ned? TB
Dann will ich gerne der Frage nachgehen, wo es denn nun wirklich das beste Wiener Schnitzel gibt. Wer diesbezüglich über Insiderwissen verfügt, soll sich gerne bei mir melden. Dann lade ich den Tip-Geber gerne ein - und wir gleichen unsere Eindrücke ab.

Schnitzlwirt in da Neibaugossn - freue mich über Deine Einladung! TB

10:18 | tom-cat reagiert
Das mit den Bieren musst Du geographisch sehen: Von WEST nach OST
Den genannten Laden sollten wir aufsuchen. Und stimmt: nach Graz sollte ich auch reisen.

Lieber tom-cat, jeder weiß, dass ich KEIN genauer Mensch bin. Vor allem mein Vater, mein Chefredakteur TS, meine Rechnungswesen-Professorin und mein Buchhalter und auch der Steuerberater können ein Lied davon singen! Aber Ottakring ist ein Stadtteil von Wien und darob östlich von Leoben-Göß, dem Thronsaal der österr. Biere!
Trotzdem: Erklärung angenommen! Freue mich auf das gemeinsame Schnitzal! TB

10:41 | Der Waldbauernbub aus der Waldheimat "Checkliste für das Wiener Schnitzel"

[x] Kalbfleisch
[x] Butterschmalz
[x] Pfanne

Alles andere gilt nicht!

14:02 | Leserkommentar zum ... TB Kommentar "Gösser-Groll"
Um den Groll von TB etwas zu mindern, wir in Berlin trinken auch gern ein Gösser.

.... wir können in Ruhe ein Bier trinken, lieber TomCat, Ihr in Berlin müsst es drinken ... wie sonst hält man es aus!  TS

16.11.2020

18:28 | db: Alexander Malofeev plays Piotr Ilyitch Tchaïkovski – Mikhaïl Pletnev

Und weil ich in einer bösen Welt noch für das gute kämpfe, vor allem hier für die Kultur, die noch eine Kultur ist....................
In unseren verkommenen Land, dessen Namen ich kaum noch aussprechen mag, wäre dieser fast 19 jährige Russe, wohl schon aufgrund seines Aussehens
und seiner positiven Aura ein "Nazi".
Schon klar......Neger gut, weißer schlecht. Das kann ja gar nicht anders sein. Aber selbst die EKD leistet diesen Rassismus gegen weiße dynamischen Vorschub.
Ich hoffe es gefällt Dir, Ihnen, Euch ..............
Beste Grüße aus Sachsen, wo NOCH halbwegs normale Menschen leben.

15.11.2020

13:00 | Rieslings Playlist zum zweiten Lockdown. Top 13.

Rechtzeitig zum zweiten österreichischen Lockdown wurde erneut, selbstverständlich wiederholt zu Ehren des heißgeliebten Kerkermeister Kurz und seiner Schließertruppe, die musikalische Lockdownbegleitung liebevoll ausgewählt (hier die Playlist zum ersten Lockdown - 22.03.2020). Lob und Ehre dem Kapitän des österreichischen Narrenschiffs! Möge er ewig leben, um sein verrichtetes Werk gründlich betrachten zu können.

Und da Sebastian Kurz uns einen so schönen Lockdownnachschlag zuteilwerden lässt, wollen wir ihn, mit einer der Unglückszahl 13 entsprechenden Titelselektion, nun endlich ehren. Herzlichen Glückwunsch, lieber Sebastian Kurz!  RI

  1. Sebastian – Tonia („Mit ihm zu leben ist ein Problem .. so extrem.. keinen Kompromiss“)
  2. DDR Hymne – Auferstanden aus Ruinen
  3. Weg ist die Kohle, weg ist das Geld – Klaus & Klaus
  4. Oops, I did it again – Britney Spears
  5. Don’t surrender (Keine Kapitulation!) – Joan Jett
  6. Wiener Würstchen – Trio Bravo+
  7. Der Tod - EAV
  8. Geh doch zum Teufel – Andrea Jürgens
  9. Wiener Blut - Falco
  10. Wrecking Ball – Ron Jeremy
  11. Wir werden alle sterben – Knorkator
  12. Die Internationale Hier der Liedtext
  13. Zeit zu gehen - Unheilig

14:06 | Leserkommentar - Die Freiheit

Die Freiheit Sie liebt und hat auch sehr gern.
und wird in Bälde bald kommen,
der Tag ist nicht fern.

Verantwortung ist das Laster Sie trägt,
der Freie ers weiß,
den Knecht den er schlägt.

Sie zu beschreiben,
es ist nicht ganz leicht.
Das Wesen des Menschen,
hoffentlich dran vergreift.

Wir habens erkannt,
wir müssens bald tun.
Die Knechtschaft verbannen,
um Ewig zu Ruhn.

08.11.2020

12:37 | Leser-Gedicht "Ein Mutmacher für die Leut' "

Der Goldstandard

Das Geld Gottes ist natürlich
und wahrlich eine Zier.
Auch Silber wird bald bullish sein,
symbolisch steht der Stier.

Das Schuldgeld seinen Meister findet,
es endet immer wieder.
Die Golddeckung sich im bälde bindet,
auf Ehrlichkeit das ist sein Thron.

Der Goldstandard er braucht kein Gschwätz,
solide er im Stande steht.
Von Alters her er hats bewießen!
Wir wissen seither wo der Wind jetzt weht.

So ist es keine Schand es jetzt zu haben
und Abstriche im Moment nur zu beklagen.
Am Ende wird sich zeigen wer „Herr ist“,
Das Gold wird’s sein, das Geld nur ……….

06.11.2020

17:13 | Leser-Zuschrift "Rechts, Links Libertär"

Rechts, Links, Libertär

Unsere Welten sind getrennt,
obwohl wir alle auf der gleichen Erde leben.
Gedanken Rechts und Links,
Man spürt als Libertärer schon das beben.

Man spürt Verlogenheit im Staate Dänemark,
das Leben wird in Zukunft karg.
Ob Rechts ob Links ihr seid bald alle dran,
Der Bürokrat springt in den nächsten Gang.

Es werden alle Arm Ihr werdet sehn,
Der Staat er nimmt euch jedes Lehen.
Am Ende macht er keinen Unterschied,
ob Rechts ob Links,
der Bürokrat dasselbe sieht.

Drum bitte ich um die Vernunft,
ob Arbeitslos ob eine Zunft.
Wir werden alle bald Verlierer sein,
Der Staat er nimmts,
er hält uns klein!

Doch eines bleibt die Menschlichkeit,
um darauf jetzt zu bauen.
Wers anders sieht im Eigenen Sinn,
Erwartet bald ein stechen und ein hauen!

Qua Definition ist der Verwaltungsangehörige der, dessen bzw. deren Handlungs- und Entscheidungsweise als kleinlich, engherzig, pedantisch empfunden wird! ...Nur dem Bürger gegenüber, denn wenn man die Adjektive um 180° für die Herrschende Klasse dreht, dann stimmt der Reim voll! Danke, ist zwar traurig, aber die Erkenntnis daraus könnte uns durchaus wieder zu Schönem führen!? OF

20:09 | Der werte Gedichteschreiber zu OF:
Gewiss OF. Nach Regen folgt auch irgendwann Sonnenschein!
Was mich heute (und ich war baff als ich mich erinnert habe) wirklich wundert ist, das eines meiner Gedichte die ich im April geschrieben habe und hier veröffentlicht wahr geworden ist ohne zu wissen das es stattfindet. Aber ein Alois Irlmaier bin ich deswegen noch lange nicht ! ;)

Wie immer man es nennen mag? Vielleicht Intuition, Weitblick, Gspür...!? Wie auch immer, aber für den Sonnenschein muss man auch etwas tun, um ihn sehen zu können! Türen/Fester aufmachen, Mauern einreißen, vom Nebelverhangenen Tal bergauf steigen oder einfach die dunkle Schlafbinde der Nach abnehmen!? Jetzt ist die Zeit um zu Handeln! Wir danken ihnen für das Gedicht! OF

04.11.2020

13:03 | schaubühne berlin: Online-Ersatzspielplan

03.11.2020

12:34 | wiener-staatsoper: Das Streaming-Angebot im Lockdown

[W]ie angekündigt, werden wir für den Zeitraum der vorübergehenden Schließung (heute, 3. bis inkl. 30. November 2020) Video-Mitschnitte aus unserem digitalen Archiv kostenlos als Stream anbieten.Das Online-Programm orientiert sich dabei zum großen Teil am regulären Spielplan. Somit sind in der ersten Woche gleich zwei ganz aktuelle Produktionen zu sehen: Dmitri Tcherniakovs von der Kritik vielfach gelobter Eugen Onegin, aufgenommen am vergangenen Samstag, sowie Cavalleria rusticana / Pagliacci, eine Aufzeichnung der gestrigen Vorstellung mit Roberto Alagna, der in der Rolle des Canio einen großen Triumph feierte.Die Streams sind in Österreich wie auch international kostenlos auf play.wiener-staatsoper.at verfügbar. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr, die Übertragungen sind in Folge 24 Stunden lang abzurufen.

Somit gibt es auch etwas Gutes - und Schönes - an der neuerlichen Zwangsschließung der Kulturinstitutionen. (Der heutige Stream entfällt aufgrund des gestrigen Terroranschlags.) AÖ

01.11.2020

10:24 | Der Terrorspatz "Ohne Worte"

Bildschirmfoto 2020 11 01 um 09.53.59

10:41 | Leser-Kommentar
Ich habe zwei Worte dafür - "Game over".

31.10.2020

19:26 | Facebook-Kommentar auf TB´s Headline zu den Hunderln

Parallel-Gedicht Lied der Hunde/Lied der Wölfe - Sandor Petöfi 1.1.1823 - 31.7.1849; ungarischer Dichter und Volksheld der ungarischen Revolution 1848

Lied der Hunde

Die finstren Wolken jagen,
jetzt naht des Winters Weh
mit allen seinen Plagen,
mit Hagel, Eis und Schnee

Was tut's! Uns braven Hunden
ist großes Glück beschert.
Uns gab der Herr ein Eckchen
am warmen Küchenherd.

Wir sorgen nicht ums Fressen,
bei jeder Mahlzeit läßt
der Herr barmherzig fallen
für uns manch fetten Rest.

Zwar pfeift uns um die Ohren
und zischt uns übers Fell
oft grausam seine Peitsche,
doch Hundehaut heilt schnell.

Er winkt uns gnädig wieder,
sobald verraucht sein Zorn,
wir lecken seine Stiefel
von hinten und von vorn.

Lied der Wölfe
Die finstren Wolken jagen,
jetzt naht des Winters Weh
mit allen seinen Plagen,
mit Hagel, Eis und Schnee

Sturm peitscht die kahle Steppe,
hier hausen, streunen wir.
Kein Busch, sich zu verkriechen,
kein Baum, kein Strauch wächst hier.

Die Kälte macht uns zittern,
im Bauch der Hunger brennt.
Vielfach sind wir gepeinigt,
von aller Welt verpönt.

Der Mensch zielt mit der Büchse
auf uns voll Haß und Wut,
und auf die weiße Steppe
tropft unser rotes Blut.

Durchschossen sind die Flanken,
so elend lebt kein Tier,
verhungert und erfroren...
Doch frei, doch frei sind wir!

15:51 | bitchute: Media Bear - I'm masking alone now

Der Media Bear beglückt uns heute wieder mit einem humorvollen Liedchen. Diesmal besingt er alle die bei Kaviar-Karlchens Idiotentest durchgefallen sind und jetzt Maske auch in der eigenen Wohnung tragen. Weitere Lieder des Media Bear: 

Mask People Are Sheeple

Safety Mask

I Wear My Face Mask in My Car

We will mock you

RI

24.10.2020

10:00 | 3sat Thementag: Musikland Österreich

Heute den ganzen Tag über, anläßlich des Nationalfeiertags am 26. Oktober. Das Programm, teilweise vorab zu sehen und im Nachhinein in der TvThek, ist zu finden hier. AÖ

22.10.2020

18:05 | jw: Pianist Levit und die „Süddeutsche Zeitung“: Chefredaktion winselt um Vergebung für eine Musikkritik

Die Chefredaktion der „Süddeutschen Zeitung“ entlarvte sich als peinliches Duo. Wolfgang Krach und Judith Wittwer entschuldigten sich bei wütenden Lesern voll der Zerknirschung für einen Feuilleton-Artikel über den Pianisten Igor Levit. Auch bei Levit selbst leistete das Duo Abbitte. Damit lieferte es zugleich ein bedrückendes Sittengemälde aus dem „besten Deutschland, das es je gegeben hat“ (Bundespräsident Steinmeier). Die Entschuldigungskritik.
Helmut Mauró ist Musikkritiker bei der „Süddeutschen Zeitung“ seit dreißig Jahren. Jüngst verfasste er eine Kritik über den seiner Ansicht nach mäßig begnadeten Pianisten Igor Levit, der in der Öffentlichkeit nicht nur musikalisch auffällt, sondern fast mehr noch politisch. Größtes Aufsehen erregte Levit nämlich mit seiner mehrfach wiederholten Äußerung, AfD-Mitglieder hätten ihr Menschsein verwirkt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier scheint jedoch ein Faible zu haben für Leute, die Anderen das Menschsein absprechen. Er zeichnete Igor Levit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik aus. Das Grünen-Mitglied Levit wird sich wohl angemessen geehrt gefühlt haben.

Diese Aussage hätte sich Levit - wie auch andere Kunstmietmäuler in GER - gegen die AfD durchaus ersparen können! Und auch eine derartig verpolitisierte Kritik der SZ der Kunst gegenüber ist heuchlerisch und unangebracht! Aber sein Beethofen-Konzert anlässiich des heurigen Salzburger Festivals zeigt nicht von Mäßigkeit im Können, sondern ist einfach wirklich schön anzuhören! Viel Spaß. OF

21.10.2020

14:37 | bitchute: Neuer Schlagerhit: Maskenlos durch die Stadt, bis das ganze Land erwacht!

Maskenlos durch die Stadt
Spür was Frischluft mit uns macht
Maskenlos, bleib gesund
Öffne endlich deinen Mund

Ein kreativer Helene Fischer Coversong für alle Frischluftfreunde.  RI

13:02 | yourstage.wien.info: D-Wagen-Meditation

Wenn die Touristen schon nicht nach Wien kommen können, kann Wien zu den Touristen kommen, in diesem Fall mit einer Fahrt der Straßenbahnlinie D, eine der schönsten Wiens. Gut, man hätte für die Aufnahme schöneres Wetter und eine ansprechendere Jahreszeit wählen können. Dennoch ist die Fahrt vorbei am Hauptbahnhof, dem Schloß Belvedere, den Gründerzeit- und Ringstraßenbauten vom Schwarzenbergplatz bis zur Börse, durch den 9. Bezirk mit der Roßauer Kaserne, den ehemaligen Lohnerwerken, wo Ferdinand Porsche seinen ersten Motor zusammenbaute, der ehemaligen Porzellanfaktur, dem im Krieg leider zerstörten Franz-Josefs-Bahnhof, und dann schließlich durch den 19. Bezirk den elendslangen Karl-Marx-Hof entlang bis zur Endtstation in Nußdorf, von wo aus die Wiener an Wochenenden in Karawanen zu Fuß auf den Kahlenberg und den zahlreichen Heurigen spazieren, und von wo aus im späten 19. Jahrhundert eine Zahnradbahn ebendorthin führte. AÖ

20.10.2020

16:35 | zeit: Glück auf, der Steirer kommt

Singen kann diesen Beginn fast jeder Mensch: Ta-ta-ta-taaa! Dirigieren ist viel schwerer: Wie vermittelt man dem Orchester das Tempo? Wie lang dauert die Fermate? Wie kommt Energie in die Achtelnoten? Und dann, jenseits des rein Handwerklichen: Warum soll man Beethovens Fünfte überhaupt aufführen? Wurde sie nicht zur Genüge abgenudelt, ausgebleicht und zerstampft und ist absolut geheimnislos geworden?

Frage nicht, wenn der Steirer auf die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe trifft, denn diese war ja bekanntlich von dort! TB

19.10.2020

16:10 | Nina Proll - Willkommen in der Demokratie

Eine wahre Augenweide unsere Nina ....  TS

18.10.2020

19:54 | YT: Five Finger Death Punch - Living The Dream

Lyrics:
Sie sagen, der Weg zur Hölle sei mit guten Absichten gepflastert
Warum haben sie nie erwähnt, was real ist und was dazwischen liegt?
Es scheint, dass der Weg, auf dem wir uns befinden, mit Blut und Trauer gepflastert war.
Kein Gedanke an morgen
Nur ein Teil der Maschine oder so scheint es
Ja, so scheint es.

Wir alle leben den Traum
Wir alle leben den Traum

Musikalischer Frontalangriff auf Maske, Kulturmarxismus und den Hass gegen das eigene Land.   RI

16.10.2020

13:02 | youtube: Friedrich Torberg - "Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes" (1978)

Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

Und dazu gönnt man sich dann noch eine Portion "Krautfleckerln", also die von der Tante Jolesch natürlich (Rezept hier). AÖ

14.10.2020

16:24 | sputnik: Flug der Sojus-Rakete von ISS aus aufgenommen: Russischer Kosmonaut zeigt erstaunliche Bilder

Der russische Kosmonaut Ivan Vagner von der 63. Expedition, der sich derzeit an Bord der Internationalen Raumstation ISS befindet, hat eine erstaunliche Beobachtung gemacht. Er fotografierte aus dem Weltraum den jüngsten Start der Sojus-Rakete.
„Der Flug der Rakete aus dem Weltraum sieht noch cooler als von der Erde aus. Wir bereiten uns vor, das Raumschiff Sojus MS-17 zu empfangen“, kommentierte Ivan Vagner die Aufnahmen, die er auf seinem Instagram-Account veröffentlichte.

Wennst da oben die Verrücktheiten, die da herunten gerade passieren, ausblenden kannst, um das zu genießen, was dir geboten wird, dann muss es wirklich cool sein!? Die Erde von oben und im Ohrstöpsel vielleicht dazu das Adagio von Mozart`s Klarinettenkonzert!? Eine schöne Vorstellung. OF

12.10.2020

20:19 | Nina Proll: Willkommen in der Demokratie

Kommentar des Einsenders
Nina Proll ist die wahre Künstlerin in diesen Zeiten ...

Nicht dass Frau Proll noch alle Verträge gekündigt bekommt wie Wendler, Naidoo oder Hildmann. Andererseits scheint die Künstler-Branche derart ausgehundert zu sein, dass es nicht mehr viel zu verlieren gibt.. ML

13:02 | Wiener Staatsoper: "Die Entführung aus dem Serail"

Heute um 19.00 die Premiere der "Entführung aus dem Serail" live aus der Wiener Staatsoper. 

12:26 | Salzburger Festspiele: Streams & Kino

Theater- (Jedermann) und Opernaufführungen (Elektra & Cosi fan tutte (mit JJ)) sowie Konzerte der diesjährigen Salzburger Festspiele stehen noch für einige Wochen als Gratisstream zur Verfügung.

10.10.2020

09:34 | Leser-Zusendung "Video zur Zeit"

Ein Song mit einem Ratschlag mit mehr Bedeutung als je zuvor!

02.10.2020

13:05 | the metropolitan opera: Nightly Met Opera Streams

During this extraordinary and difficult time, the Met hopes to brighten the lives of our audience members even while our stage is dark. Each day, a different encore presentation from the company’s Live in HD series is being made available for free streaming on the Met website, with each performance available for a period of 23 hours, from 7:30 p.m. EDT until 6:30 p.m. the following day. The schedule will include outstanding complete performances from the past 14 years of cinema transmissions, starring all of opera’s greatest singers.

09:19 | wiener staatsoper: Liveübertragung "Don Carlos" (frz. Urfassung) am 4. Oktober 2020 um 17:00

Die Live-Streams aus der Wiener Staatsoper sind ab dieser Saison in Österreich - und vorerst auch international - kostenlos abrufbar, bitte registrieren Sie sich dafür hier. Der nächste Live-Stream ist die Wiederaufnahme des französischen Don Carlos in der Regie von Peter Konwitschny am 4. Oktober ab 17.00 Uhr. Jonas Kaufmann in der Titelrolle wird dabei erstmals im Haus am Ring in einer Verdi-Partie zu hören sein. Mehr zur Produktion und zur Besetzung erfahren Sie hier.

 

29.09.2020

13:03 | ardmediathek: Filmklassiker der 20er

Zum Start der 3. Staffel "Babylon Berlin" feiern wir die 20er Jahre. Mit Original-Filmklassikern wie "Der Blaue Engel" (1929), "Metropolis" (1927), "M - eine Stadt sucht einen Mörder" (1931), "Berlin Alexanderplatz" (1931) und mehr.

27.09.2020

18:30 | RT: Tausendmal berührt: Polizei entdeckt Recyclinganlage für Kondome in Vietnam

Anscheinend hat eine Geschäftsinhaberin aus Vietnam das Konzept der Nachhaltigkeit missverstanden. Die Polizei beschlagnahmte in einem Unternehmen im Süden des Landes etwa 324.000 gebrauchte Kondome. Dort wurden sie recycelt und dann wieder auf dem Markt angeboten.
Die vietnamesische Polizei beschlagnahmte bei einer Razzia am Samstag etwa 360 Kilogramm unverpackte und unbeschriftete Kondome. Die gebrauchten Kondome wurden unter unhygienischen Bedingungen gereinigt, getrocknet, mit einem Dildo aus Holz neu geformt und dann in Hotels und Marktständen in der Nähe der Firma angeboten. Wie viele davon an die ahnungslosen Kunden bereits verkauft wurden, ist unklar. Die Geschäftsinhaberin Pham Thi Thanh Ngoc erklärte, sie habe die gebrauchten Präservative von einer unbekannten Person jeden Monat erhalten. Die Polizei nahm die 33-Jährige fest.

Not macht scheinbar erfinderisch, aber Gier in Kombination mit Dummheit ist schon eine gefährliche Paarung! Vietnamesisches Beispiel für Sozialist im Herzen mit grünem Nachhaltigkeitsverständnis!? OF

18:56 | Der Systemanalytiker:
Na da schau her, mein Kompliment. Diese unbekannte Person war ja wirklich fleissig, das muss ich neidvoll anerkennen.

Bei 360 Kilo Ware dürften wohl andere auch ziemlich fleißig gewesen sein ;)!? OF

26.09.2020

10:16 | Schloßpark Theater Berlin: Corona Song von Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden: Ich bin dafür bekannt, Flagge zu zeigen: satirisch, augenzwinkernd, humoristisch aber dennoch ernsthaft. Zum Wochenende kommt hier als Bonbon mein brandneuer Corona-Song!

23.09.2020

17:13 | netzfund: Ich lasse mir das nicht mehr länger gefallen!

Ausschnitt aus dem Film "Network" von Howard Beale von 1976 - er ist heute vermutlich genauso aktuell wie damals!

Lesermeinung:
Das sollten wir alle so mal machen!

Kleines Dejavu 1976=2020!? Ja, das sollten die Menschen, würde sicher den einen oder anderen ordentlich befreien!? Zumindest medial ist b.com das neue Format dafür und das Ventil für das tägliche "Ihr könnt uns alles am A**** lecken" ;) OF

13:04 | Wiener Staatsoper: Live-Streams aus der Wiener Staatsoper

Die Live-Streams aus der Wiener Staatsoper sind ab dieser Saison in Österreich - und vorerst auch international - kostenlos abrufbar, bitte registrieren Sie sich dafür hier. Der nächste Live-Stream ist die Wiederaufnahme des französischen Don Carlos in der Regie von Peter Konwitschny am 4. Oktober ab 17.00 Uhr. Jonas Kaufmann in der Titelrolle wird dabei erstmals im Haus am Ring in einer Verdi-Partie zu hören sein.

21.09.2020

17:59 | ET: Pubs in Irland dürfen nach sechs Monaten wieder öffnen

Nach mehr als sechsmonatiger Schließung wegen der Corona-Pandemie sind die meisten Pubs in Irland seit Montag wieder geöffnet. Viele Pubs in Dublin bleiben aber noch geschlossen, da die Zahl positiv Getesteter in der irischen Hauptstadt zuletzt wieder angestiegen ist. Die irische Regierung hatte Mitte März die Schließung aller 7000 Pubs angeordnet. Pubs, die Essen servieren, durften bereits Ende Juli wieder öffnen. Nun dürfen mit Ausnahme von Dublin auch die Pubs wieder öffnen, in denen nur Getränke ausgeschenkt werden. In Dublin dürfen in den kommenden drei Wochen nur Pubs öffnen, die Essen auf einer Terrasse servieren oder zum Mitnehmen anbieten.

Ein halbes Jahr ohne Pub, ein Wahnsinn! Wir wären mit unserem Stammpub und der Armada an Stammgästen auf die Barrikaden gegagen! Es war der Lockdown schon fürchterlich genug! Slàinte, liebe Iren! Haut jetzt mal so richtig rein! Wir trinken "eines" mit auf euch! PS: Hier gibt und gab es seit Monaten noch keinen einzigen positiven Fall! Also, Pub-gehen hält gesund! OF

19:25 | Leserzuschrift:
Da kommt mir eine geniale Idee in den Kopf. Im Pub gibt es Whisky. Weltweit sollten alle ab 18 einen Whisky oder Wodka trinken. Innerhalb weniger Sekunden ist Corona ausgerottet. Wer gibt das Startzeichen?

Hiermit ergeht das weltweite Startzeichen offiziell von b.com aus! Wir empfehlen als Kombinationstherapie noch eine Gläschen echt steirisches Kürbiskernöl dazu! Dann ist uns der Nobelpreis für Medizin und Frieden gewiss! Ab ins Pub. OF

 

21.09.2020

13:04 | tvthek.orf.at: Sommernachtskonzert 2020

Nach der Corona bedingten Absage im Mai laden die Wiener Philharmoniker 2020 erstmals Mitte September zu ihrem abendlichen Galakonzert in den festlich erleuchteten Schönbrunner Schlosspark. Der russische Dirigent Valery Gergiev wirkt bereits zum vierten Mal beim großen Open-Air-Konzert mit, als besonderes Highlight gibt diesmal der deutsche Tenor Jonas Kaufmann sein Debut im edlen Schloss-Ambiente.

Eine wunderbares Programm im traumhaften Ambiente. Aber jemand sollte Jonas Kaufmann sagen, dass er kein Operetten- und Wiener-Lied-Sänger ist. AÖ

14.09.2020

13:02 | oenb: Die „Beethoven-Aktien“

Die 1816 erfolgte Gründung der Oesterreichischen National-Bank als Aktiengesellschaft war eine Folge der Franzosenkriege. Diese hatten eine Papiergeldinflation verursacht, die nun wieder unter Kontrolle gebracht werden musste. Aber erst nachdem die ersten 1.000 Aktien gezeichnet worden waren und nach der Ausstellung des Ersten Bank-Privilegiums durch Kaiser Franz I. am 15. Juli 1817 war die Bank voll handlungsfähig. Laut Privilegium belief sich das Grundkapital der Bank auf 100.000 Aktien, wovon sich aber um 1820 nur 50.621 am Markt befunden haben dürften. Der Nominalwert der Aktien lautet auf je 500 Gulden Conventionsmünze (Silbergeld). In der Anfangszeit musste, laut Bankstatut, pro Aktie eine Einlage von 1.000 Gulden Wiener Währung (Papiergeld) und 100 Gulden Conventionsmünze erbracht werden. Der Nominalwert ergab sich aus dem 1819 geltenden Wertverhältnis von 1 Gulden Conventionsmünze zu 2,49 Gulden Wiener Währung. Die Idee hinter dieser geteilten Aktieneinlage war es, das minderwertige Papiergeld einzuziehen und gleichzeitig mit den Silbermünzen Stammkapital aufzubauen.

Ludwig von Beethoven war nicht nur einer der größten Komponisten aller Zeiten, sondern auch ein renditebewußter Kapitalist. AÖ 

09.09.2020

10:30 | Leser-Gedicht "Der Tag X"

Wirst aus dem Bette steigen,
auf der Straße ein reges treiben.
Hast durch Medien vernommen,
heute ist der Tag X gekommen.

Alle Schafe werden nun geschoren,
eine neue Währung ist geboren.
Die alte Währung, jetzt Geschichte,
die Neue steht nun im lichte.

Alle haben es erwartet,
die Alte war ausgeartet.
Inflation war stets zu gegen
von Währungsreform, alle reden.

Die neue Währung dir zu Teil
nur ein Bruchteil Wert, weil?
Vermögen werden abgewertet,
Schulden stehst aufgewertet.

Der Staat - seine Schulden quitt,
unter dem € der Bürger litt.
Beginnt nun ein neues Spiel,
so der neue Währungsdeal.

Die Elite stehst, Altbewährtes hegt,
neue Währung mit Gold hinterlegt.
Wer jetzt Gold sein eigen nennt
er das Zeichen der Zeit nicht verpennt.

Die Masse, als Schaf geboren,
ist zum Ausnehmen erkoren.
Ein Wacher wurde nicht geschoren,
ist jetzt fürs Investieren erkoren.

Gibt Vermögen und Wissen weiter,
erklimmt höher die Tonleiter.
Er beim hohen C angekommen
werden Schafe neu ausgenommen.

08.09.2020

13:03 | tvthek.orf.at: "Madama Butterfly" aus der Wiener Staatsoper

Mit seiner ersten Premiere als Direktor der Staatsoper bringt Bogdan Rošcic eine spektakuläre Inszenierung nach Wien! Nach einer ursprünglichen Koproduktion der Metropolitan Opera, der English National Opera und des Litauischen Nationaltheaters für Oper und Ballett. In Anthony Minghellas Met-Produktion von Puccinis "Madama Butterfly" verkörpert einer der strahlendsten jungen Sterne am Opernhimmel die Titelpartie: die litauische Sopranistin Asmik Grigorian, Shootingstar der Salzburger Festspiele 2018!

12:31 | tvthek.orf.at: Rudolf Buchbinders Beethoven aus Grafenegg

Das vierte und letzte Festival-Wochenende in Grafenegg beschließt Rudolf Buchbinder mit Musik von Ludwig van Beethoven. Gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern stellt der Ausnahmepianist und künstlerische Leiter des Grafenegg Festivals zwei Klavierkonzerte des Jahresregenten Beethoven in den Mittelpunkt: Das Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur sowie das Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll.

04.09.2020

10:28 | Leser-Gedicht "Weg mit dem Kredit"

Man hat es jetzt schon mehrmals vernommen,
die stark steigende Inflation wird kommen.
Eine Hyperinflation kommt nicht über Nacht,
ließ dieses Gedicht und gebe fein Acht.

Langsam und allmählich werden die Preise sich hochschaukeln,
die Kreditnehmer mit ihren Schulden ins offene Messer laufen.
Doch warum sollte dieses ausgerechnet dir passieren,
der Kredit dich in der hochinflationären Phase ruinieren.

Nicht nur ein Land ist von der Inflation betroffen,
die ganze Welt wird bangen und wird jetzt hoffen.
Hoffentlich findet die Inflation ein schnelles Ende,
die Geschichte spricht hier aber ganz andere Bände.

In der starken Inflation werden Häuserpreise zügig fallen,
wird der Bank mit der Grundbucheintragung sehr missfallen.
Der Immobilienkredit ist nicht mehr ausreichend gedeckt,
hast du das für deinen Immo-Kredit jetzt gecheckt.

Die Bank wird Nachschuss oder Sicherheiten verlangen,
kannst beides nicht bringen, muss du ums Heim bangen.
Zinsen werden nicht mehr bei null stehen,
sie werden jetzt rasch in die Höhe gehen.

Nun werden alle Preise stark explodieren
und die Masse kann nicht mehr konsumieren.
Mehr Geld wird die Wirtschaft nicht beflügeln,
der Bürger für die falsche Politik - muss bürgen.

Politik hat Misswirtschaft mit der Währung betrieben,
Steuerzahler müssen für diesen Fehler sich verbiegen.
Nach gut 2 Jahren ist diese Inflation Geschichte
und die Staatsschulden sind dann zunichte.

Doch dein Kredit wird jetzt neu bewertet,
nach der Währungsreform stets aufgewertet.
Abgewertet wird Vermögen und auch Lohn
ist dann fürs Tilgen keine gute Option.

Nun fängt von neuem das Währungsspiel an,
hast vergebens gebuckelt dein Leben lang.
Gute 100 Jahre werden im neuen System vergehen,
dann werden andere Generationen die Augen verdrehen.

Weder Banken noch Staat werden lösen diese Probleme,
wie immer muss der Bürger für alle Verluste geradestehen.
Daher werde dein Kredit so schnell wie möglich quitt
schuldenfrei in einer Hyperinflation der erste Schritt.

01.09.2020

17:24 | ib: Deutscher Botschafter warnt Simbabwe vor Freiheitseinschränkungen wegen Corona?

Sie fragen sich, warum das hier gepostet wurde?
Deutsche warnen irgendjemanden vor Freiheitseinschränkungen - schon lange nicht mehr so gelacht! TB

27.08.2020

09:55 | Leser-Gedicht "Smile-to-pay"

Automatisiert, unsichtbar und bargeldlos,
klinkt sehr verlockend - ist´s wirklich famos?
Was vor Jahren nach Science Fiction klang,
ist heute der schleichende Übergang.

Unterstützt durch Covid Virus 19 -
wird es gut der Kunde verstehen,
dass am Bargeld ein Virus klebt,
er freiwillig - den Automat umgeht.

Ehe sich das Scharf versieht,
für ihn der Geldautomat versiegt.
Barzahlung - jetzt beim Kunden out,
sonst klebt der Virus an der Haut.

Der Cash-Anteil an Null wird gehen,
an unsere Freiheit ein echtes Vergehen.
Gläsern ist der Verbraucher geworden,
weil das Bargeld - nun gestorben.

Wenn Wirtschaft noch mehr kränkt,
die Bank den Zins ins Minus senkt,
Giral-Geld wird nun weniger Wert,
so neuen Konsum den Handel nährt.

Wer mit dem Gesicht vor die Camara hüpft
und das Bild mit seinem Konto verknüpft,
wird nun mit Gesichtserkennung bezahlen,
aber nicht mit dem neustem Handy prahlen.

Ein Nackt-Scanner ist nicht so transparent,
wie intime Käufe - jetzt sehr eingeschränkt,
wird im Gesicht eine Merkel-Falte entsteh ‘n,
bis mit Smile-to-pay wird nichts mehr geh ‘n.

25.08.2020

14:33 | Leserzuschrift: Ponzi-System

Charles Ponzi war sehr bekannt,
das Ponzi-System nach ihm benannt.
Mit einem Trick er die Menschen betrog,
er sie ständig mit hoher Rendite belog.

Wer vom Ponzi-System schon gehört,
im Nachhinein von diesem sehr empört.
Doch zu erst will ich dir hier erklären,
warum Scharfe diesen nicht verwehren.

Vermögen möchte ein jener machen,
investiert Geld, bis zum bitteren erwachen.
Große Renditen werden versprochen,
bis die große Blase wird zerstochen.

30 oder 50 Prozent sind hier normal,
dass Scharf findet es durchaus genial.
Einmal Blut gelegt und in Narkose,
ist das Scharf als Anleger in Hypnose.

Anleger sollen ihre Gewinne reinvestieren
und neue Anleger immerzu präsentieren.
Nur so hält man das System am laufen,
weil alle Scharfe nur noch kaufen.

Möchte ein Anleger Geld und Gewinn haben,
werden das die Neukunden müssen zahlen.
Wird man kein dummes Scharf mehr finden,
wird sich Ponzi beim Auszahlen winden.

Jetzt heißt es schnell sich vom Acker machen,
weil Schafe jetzt aus der Hypnose erwachen.
Betrogen wurden Sie um Haus und Hof,
das Ponzi-System mit hoher Rendite - sehr dubios.

Werter Leser! Bleibt bloß zu hoffen, dass ihre illustre Reimeskunst das Schäfchen endlich nun wirklich aus seiner Hypnose befreit!? Zeit wär`s ja! OF

 

20.08.2020

16:59 | Der Dichterfürst legt nochmal nach: 

Das Statement
Im Juli 2020 beim G7 Treffen trug sich folgendes zu,
wurde aus dem Statement nun ein richtiger Schuh.
Staatsoberhäuptern und Finanzchefs waren zugegen,
selbst der IWF und die BIZ waren angetreten.

Dieses Treffen, wie ich erfuhr im Nachhinein,
an einem abgeschiedenen Ort, sehr geheim,
ließ sich Lagarde und Powell nicht nehmen,
über die Finanzprobleme offen zu reden.

Seit September 2019, wir mit Repos und QE begannen,
weil die Banken über das overnigth dept bangen,
steht die Schuldenblase vor dem zerplatzen,
weil die Schulden sind so stark gewachsen.

Das Finanzsystem kurz vor dem Zusammenbruch steht,
die Situation ist sehr schlimm und nichts mehr geht.
Das Bankensystem schon fast am Boden war.
und nun ist das Corona-Virus ist plötzlich da.

Allein die Bankenrettung stellte uns vor zahlreichen Problemen,
doch jetzt müssen wir nicht nur retten Großunternehmen.
Kleinunternehmen, Privatpersonen, Gemeinden und Städten,
ja sie alle müssen wir vor der Pleite retten.

Bundesstaaten sowie den Bund mit Geldern fluten,
zum Finanzsystem, dessen Zustand nicht vom guten.
Das System, die Nadeln an den Blasen kratzen,
mit Mühe wird's gehalten, wann wird sie platzen.

Über die Druckerpressen wir zum Glück verfügen,
wir mit dem Neuem "Geld" die Wirtschaft beflügeln.
Unsere große Befürchtung ist nur, dass der Markt erkennt, dass der Notausschalter der Druckerpresse klemmt.

Neu geschöpftes Geld, unsere Währung kränkt
wir hoffen, dass der Menschen dies nicht erkennt.
Sollte die Welt zu dieser fatalen Erkenntnis gelangen,
müssen wir um unser Finanzsystem in Tagen bangen.

Die Freunde gilt der Dichtkunst des werten Lesers! Inhaltlich müssten wir dazu die Kategorie "Wahnsinn mit System" odgl. schaffen! Bloß das schöne daran ist, dass das beschriebene System eh schon fertig hat! Es darf was Neues kommen! OF

14:01 | Leser Kommentar -  Bei FREUDE AM SCHÖNEN um 12,58 ist mir spontan folgendes Gedicht wieder eingefallen:

Wenn die Börsenkurse fallen
Wenn die Börsenkurse fallen, regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf: ihr Rezept heißt Leerverkauf.
Keck verhökern diese Knaben Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los, den sie brauchen - echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten tun sie sich mit Derivaten:
wenn Papier den Wert frisiert, wird die Wirkung potenziert.
Wenn in Folge Banken krachen, haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek auf's Haus heißt: Bewohner müssen raus.

Trifft's hingegen große Banken, kommt die ganze Welt ins Wanken
- auch die Spekulantenbrut zittert jetzt um Hab und Gut!
Soll man das System gefährden? Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat, die Verluste kauft der Staat!

Dazu braucht der Staat Kredite und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land die Regierung in der Hand.
Für die Zechen dieser Frechen hat der kleine Mann zu blechen und
- das ist das Feine ja - nicht nur in Amerika!

Und wenn die Kurse wieder steigen, fängt von vorne an der Reigen
- ist halt Umverteilung pur, stets in eine Richtung nur.
Aber sollten sich die Massen das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht: dann wird bisschen Krieg gemacht.

Richard Kerschhofer (*1942), 2008

Na, heute haut es unseren Lesern die Dichtung nur so raus. TS

12:58 | Leser-Gedicht zu 9:36 Uhr Zentralbanken

Die Zentralbanken

Ein jener hat's schon mal vernommen,
die Zentralbanken sind uns sehr gesonnen!
Regelt Zins und hält Währungen stabil,
ist für die Wirtschaft das Geldmengen-Ventil.

Je mehr die Wirtschaft im Lande kränkt,
die Zentralbank den Zins nach unten senkt.
Die Masse sich über den niedrigen Zins erfreut
und künstlichen Konsum beim Volk erzeugt.

Durch den Kredit wird neues "Geld" geschaffen,
weil Volk und Unternehmen nach Krediten raffen.
Ein jeder möchte nun das billige "Geld",
als das der Traum vom der Investition zerfällt.

Da jetzt die Wirtschaft wieder brummt,
der Schrei nach der Zentralbank verstummt,
wird sie den Zins nach oben schrauben
und so allmählich uns die Geldmenge rauben.

"Geld" wird jetzt nicht durch Kredit erschaffen,
so das die Wirtschaft, wird wieder erschlaffen.
So spielen die Zentralbanken mit dem Zins,
der Zentralbank-Chef mit vorgehaltener Hand grinst.

Die große Masse versteht nicht das Spiel,
die Zentralbanken haben nur das eine Ziel.
Dieses Spielt dient nur den super Reichen,
geht man dabei sogar über Leichen?

Jetzt wird das "Geld" künstlich knapp,
die Masse im Hamsterrad hat es satt.
Ruft die Politik um Hilfe vor der Wahl,
die Politik sich schlängelt wie ein Aal.

Vor Wahlen mit Worten hilft und verspricht,
sie dafür sogar, dass Gesetz mehrmals bricht.
Die Mittelschicht wird man dann zur Kasse bitten,
um die Finanzlöcher vom Staat zu kitten.

Den größten Kuchen von den neuen Steuern,
ja getragen von der Mittelschicht - sehr teuer,
den bekommen auf ihr Vermögen, die Reichen,
so lenken Lobbyisten die gesetzlichen Weichen.

Was dem Reichen durch den Zinseszins ist sein Zaster,
trägt der Schuldner durch sein Kredit, sein Laster.
Du hat's es jetzt durchs Gedicht vernommen, Zentralbanken sind uns doch nicht so gesonnen.

18.08.2020

18:23 | Das Bambusrohr lädt zu Schönem ein! Aus gegebenem Anlass anbei etwas Kulturgut, bevor es ausstirbt bzw komplett zensiert wird:

Vico Torriani Du schwarzer Zigeuner und Heino - Die Drei Zigeuner

Um das schöne, musikalische Repertoire noch ein wenig mit der österreichischen Antwort auf Torriani zu ergänzen, hier ein ganz besonderer Ohrenschmaus!  Alle drei Darbietungen unglaublich rassistisch, fast fremdenfeindlich, intolerant und unterstellend... politisch unkorrekter scheint es fast nicht mehr zu gehen!? Was sich die wohl damals gedacht haben!? OF

 

09.08.2020

11:02 | 3sat: Bregenzer Festspiele: Rigoletto

2019 brachten die Bregenzer Festspiele erstmals Giuseppe Verdis mitreißendes und schaurig-schönes Meisterwerk "Rigoletto" auf die große Seebühne. (Bis 16. August 2020 verfügbar.)

08.08.2020

09:53 | ow: Who Killed Captain Alex: Uganda's First Action Movie

Nukleus
hier ein Schmankerl aus dem Wakaliwood - Studios in Uganda
Ich empfehle mal bei Minute 3:50 reinzuschauen. Die deutsche Kultur wird eben in der ganzen Welt geschätzt und deutsches Essen auch (sieht man in AT etwas annersch).
Mahlzeit und schönes Wochenende

07.08.2020

13:02 | tvthek.orf.at: "Jedermann" zum Nachschauen

Nach mehr als 700 Vorstellungen in einem Jahrhundert ist der Jedermann zentraler Bestandteil der Salzburger Festspiele und schreibt seine Erfolgsgeschichte in einem fort – das ist einzigartig im deutschsprachigen Theater. Die Inszenierung von Michael Sturminger zielt auf eine zeitgenössische Lesart. 

05.08.2020

13:13 | RAM mit einem Video passend zum Tag

theItalyWiki: Ennio Morricone - the ecstasy of gold

02.08.2020

10:40 | Salzburg Festival 2020 - EIn Kommentar von John James

Premiere von Mozart`s "Cosi fan Tutte", live auf Arte.de aus dem Grossen Festspielhaus am Sonntag 02. August um 17h.

Heute beginnen die Salzburger Festspiele und ich, John James, habe die große Ehre, mit einem einen kleinen Beitrag Teil dieses für ganz Europa wichtigen kulturellen Festivals zu sein.

Die heurigen Festspiele stehen im Zeichen von zwei großen Ereignissen, Das erste dieser Ereignisse war die Gründung der Festspiele durch Max Reinhardt und Hugo von Hofmannsthal vor genau 100 Jahren.

Das andere Großereignis, das in diesem Jubiläumsjahr einen Schatten auf die Festspiele wirft, ist natürlich der Corona Virus, oder zumindest die politische Reaktion darauf. Die politischen Maßnahmen, die gegen den Virus ergriffen wurde, habe den Kulturbetrieb in ganz Europa lahmgelegt und Kunst und Kultur in eine Krise gestürzt, die es seit 1945 nicht mehr gegeben hat.

Zweifellos war es aber für die Direktion der Festspiele eine Herzensangelegenheit zu beweisen, dass Kunst und Kultur trotz Corona stattfinden können und stattfinden müssen. Die Salzburger Festspiele haben im Sommer 2020 in dieser Hinsicht eine wichtige Funktion als Vorbild für die gesamt-europäische Kulturszene.

Die Premiere von Cosi wird heute Sonntag 02.August um 17h in Arte.de live übertragen. Für Mozart Fans lohnt es sich, da hineinzuhören. Die Aufführung wurde auf zweieinhalb Stunden ohne Pause reduziert, als erste Frau bei den Festspielen leitet die 34-jährige Deutsche Joana Mallwitz eine Neuproduktion. Und wenn Sie bis zum Schluss dabei bleiben, vielleicht erspähen Sie Ihren b.com Redakteuren. Wer weiß?

Übrigens, es gibt noch Karten für viele Veranstaltungen der Salzburger Festspiele in den kommenden 4 Wochen. Lassen Sie sich nicht von den Virologen, Herrn Söder und dem Bürgermeister von St Gilgen entmutigen, Die Festspiele haben alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit der Zuhörer zu schützen. Das Wetter ist hervorragend, die Gastronomie wohlschmeckend und die Landschaft noch schöner als in der Obersteiermark. JJ

 

31.07.2020

18:14 | ORF2 + BR: Die Premiere des Jedermann aus Salzburg um 21:15

Es ist soweit! Ab 1. August wird das Spiel vom Sterben eines reichen Mannes auch im Sommer 2020 über die Bühne gehen können. Und es wird ein denkwürdiges Ereignis in mehrfacher Hinsicht: Nicht nur, dass die Salzburger Festspiele 2020 ihr hundertjähriges Bestehen feiern, war auch lange unklar, ob sie nach den herausfordernden ersten Monaten des Jahres überhaupt werden stattfinden können. Ein wirklicher Grund zum Feiern also. Aus diesem Anlass überträgt der ORF [+ der BR] als großen Auftakt die Premiere des "Jedermann" live-zeitversetzt in der Bildregie von André Turnheim live zeitversetzt vom Salzburger Domplatz.

28.07.2020

14:46 | youtube: Ennio Morricone - L'estasi dell'Oro (In Concerto - Venezia 10.11.07)

Die Extase des Goldes  - musikalisch einen Tag verspätet! (Dank an den Zusender). AÖ

21.07.2020

09:02 | Bayreuther Festspiele: Historische Aufnahmen als Ersatzprogramm 

10.07.2020

20:23 | Die US-Korrespondentin: USAF-Band "One Voice"

This holiday season The USAF Band offers the beautiful song, "One Voice"…a reminder that together we can create a better world. Watch until the end as one voice becomes a chorus inside the stunning Washington National Cathedral. Let the power of unity light the way throughout this season.
Es ist zwar nicht Weihnachten oder Neues Jahr, aber diese Auffuehrung ist trotzdem wunderschoen!

Werte US-Korrespondentin! Diese Anlässe bracuht es nicht, um Schönes sehen, hören, lesen oder spüren zu können! Damit wollen wir die b.com-Community in ein hoffentlich friedvolles Wochenende entlassen! Besten Dank seitens der Redaktion! OF

 

07.07.2020

20:27 | welt: Legendärer Komponist Ennio Morricone mit 91 Jahren gestorben

Der italienische Komponist Ennio Morricone ist tot. Das bestätigte ein Anwalt der Familie am Montagmorgen in Rom. Nach Berichten der italienischen Nachrichtenagentur Ansa und italienischer Medien starb Morricone im Alter von 91 Jahren in der Nacht zum Montag in einer römischen Klinik an den Folgen eines Sturzes.
Morricone gilt als einer der größten Komponisten der Filmgeschichte, 2007 erhielt er den Oscar für sein Lebenswerk. Bekannt wurde Morricone unter anderem durch die Musik in den Filmen „Spiel mir das Lied vom Tod“ von Sergio Leone, „Cinema Paradiso“, „Once Upon a Time in America“ und anderen Filmen, vor allem aus den Genres der Western und Italowestern.

Einer der besten Komponisten des Jahrhunderts! Dem Meister zu Ehren gibt`s heute einen reinen Morricone-Abend mit seinen unvergesslichen Werken! Möge er auf seiner Reise denn Wolferl treffen! OF

 Inmitten all des Wahnsinns und der Häßlichkeit, die uns umgeben, gibt es gar nicht so wenige Oasen der kulturellen Schönheit. Diese Oasen aufzuspüren, damit sich der geneigte Leser an den vornehmlich musikalischen Schönheiten erfreuen kann, ist Ziel und Auftrag dieser Seite. Der Schwerpunkt liegt auf der klassischen Musik, doch auch die Volkskultur soll den ihr zustehenden Platz eingeräumt bekommen.

 

23.05.2020

09:06 | Leser-Zuschrift "Ein Lied aus 1848 mit einer unheimlichen Trefferquote für heute"

Sehr geehrter Herr Bachheimer & nebst Mega-Team,
da ich Musiker bin und versuche, zu allen Seiten offen zu bleiben, habe ich mir letzte Woche „das vorwärts Liederbuch“ gekauft. Das ist das historische Liederbuch der Genossen. Kaum zu glauben: Da ist teilweise richtig tolles Material drin.
Ich würde eigentlich gerne auf einer der Freiheitsdemonstrationen mal ein Lied daraus singen wollen, aber die Antifa macht bei uns so einen Krach durch ihre laut-dröhnigen Lautsprecher, dass ich mit meiner Gitarre gar nicht anfangen brauch.
Was aber bemerkenswert ist und die Verdrehung unserer Zeit besonders aufzeigt, ist, dass viele Texte quasi uns „Freiheitlichen“ aus der Seele sprechen. Einige Lieder beziehen sich auch direkt auf das Hambacher Fest.
Will sagen: Die modernen Genossen haben also - historisch nachweisbar - ihren inneren Kompass völlig verloren. Ich werde mich als „Freiheitlicher“ gerne aus diesem ehrwürdigen Fundus bedienen und dem ein oder anderen Sozi tut es vielleicht auch besonders weh, diesen Spiegel vorgehalten zu bekommen…

Hier ein toller Text mit einer (unheimlichen) fast 100%igen Trefferquote zur aktuellen Zeit, der eigentlich alles erklärt, von ca. 1848:

Michel, warum weinest Du, weinest Du so sehr,
weil es mir nicht mag behagen, dass ich soll den Maulkorb tragen,
darum weine ich, weine ich so sehr.

Michel, warum weinest Du, weinest Du so sehr,
weil sie mir mein Recht stibitzen und sie mir mein Blut verspritzen,
darum weine ich, weine ich so sehr.

Michel, warum weinest Du, weinest Du so sehr,
weil sie mir mein Geld verprassen und nicht sagen, wo sie’s lassen,
darum weine ich, weine ich so sehr.

Michel, warum weinest Du, weinest Du so sehr,
weil ich für diese ungeheuren Heere zahlen muss die Steuern,
darum weine ich, weine ich so sehr.

Darum Michel weine nun, weine nun nicht mehr,
Wenn Du einsiehst Deine Schwächen, können sie dich nicht zerbrechen,
darum weine nun, weine nun nicht mehr…

(Worte und Melodie: unbekannt, alte Volksweise aus Thüringen, um 1848)

10:56 | Leser-Ergänzung
https://www.youtube.com/watch?v=0U0CIilcnYI  
Das besagte Lied, gesungen von Max Otte.

14:47 | Leser Kommentar  Zu Ein Lied aus 1848  
Michel, warum weinest Du, weinest Du so sehr,
weil es mir nicht mag behagen, dass ich soll den Maulkorb tragen,
darum weine ich, weine ich so sehr.

15:50 | Leser-Kommentar
Wir sind um vieles weiter. Die Michels von heute tragen den Maulkorb freiwillig auf offener Straße und kaum einer weint deswegen. )

20.05.2020

18:25 | RT: Helmut Schmidts Albtraum: Mentholzigaretten-Verbot tritt in Kraft

Der Ex-Kanzler Helmut Schmidt war leidenschaftlicher Raucher von Mentholzigaretten. Ab Mittwoch dürfen diese aber in der EU nicht mehr verkauft werden. Dennoch: Die Industrie verspricht, dass es die Geschmacksrichtung auch zukünftig geben wird.

Für den geneigten Liebhaber des Rauchgenusses die nächste Horrormeldung! Eine schöne Sache nach der anderen wird verboten! Sehr traurig. OF

 

16.05.2020

12:11 | Riesling: Der Frühlingshit des Jahres 2020

all instruments programmed via softsynths - no sampling of original song by Corey Hart. (sunglasses at night)
fair use invoked - shot on an iphone during a "quarantine"
no Mask People were infected making this video.
3 Facemasks were harmed during the course of this production.
DEMONETIZED but not DEMORALIZED!

 

04.05.2020

18:04 | geo.de: Bereisen Sie die schönsten Zugstrecken der Welt vom Sofa aus

03.05.2020

19:03 | Leser-Gedicht "Daham im Seuchenfeld"

Zum Ausklang der Woche und der (naja, einiger) Beschränkungen, präsentiere ich Ihnen mein Quarantäne-Lied (die Fassung für die Freunde im Norden steht darunter; Formulierung für Frauen in Klammern). Melodie: S.T.S. "Fürstenfeld" https://www.youtube.com/watch?v=FpRmP0XUVcA 

Daham in Seuchenfeld (AT-Version)

Langsam find‘t die Nacht ihr End und der Tag beginnt
I mach‘ die Augen auf und seh‘ die eigenen vier Wänd‘
Hob mein schen Pyjama an, lieg‘ da ganz verlurn
Kenn‘ mi nimma aus und glaub‘, die Wöd is‘ narrisch wurn.

A Virus hat des Land im Griff, mit eisenharter Hand
Die Quarantäne bringt mi no um mein klar‘n Verstand.
Der Kurz sagt "Bleibt's daham, ihr guaten, braven Leit!"
Doch nach sechs Wochen is‘ soweit, dass mi nimma gfreit!

Wochenlang hock' i scho do
Wochenlang streng' i mi o
I wasch' mia die Händ' no wund
Und denk‘ ma täglich "Hauptsach' g‘sund!"

Die 1450 is‘ a Schmarrn!
Nur Warteschleifn und von vorn
Bevor da ana zuwe geht
Is‘ für die meisten scho‘ zu spät!

Sogar beim Billa tobt a Kampf
Um's Klopapier, a so a Krampf!
Mit tausend Nudeln geh‘ i zaus
Der kluge Mann schaut ja voraus (Die kluge Frau…)

I wü nimma ham, Appetit hab’ i kan
I brauch‘ die Haute Cuisine, doch es san nur Spaghetti drin!

Mei Freindin is‘ a fesche Maus (Mei boyfriend is a handsome man)
Jetzt deaf sie nimma aus‘n Haus (Jetzt is‘ er in der Quarantän')
Beim Telefonsex war nix los
D‘rum ist der Notstand riesengroß!

Die Nachbarin wär' a net schlecht (Der Nachbarsbua…)
Zwa Meter Abstand, so a Pech!
Gasmask‘n, Handschua, wirre Hoar
I werd‘ enthaltsam fia a Jahr!

I wü nimma ham, fühl mi durt so allan
I brauch‘ die Zweisamkeit, aber kriagn werd' i's net heit!

I war a weitgereister Mo (I war a weitgereiste Frau)
Von Fürstenfeld bis Bad Blumau (Von der Donaustadt bis zur Lobau)
Nur indoor walken deaf i no
Von der Kuchl bis zum Klo!

Wenn's vorbei is' fliag i furt
Bleib‘ dann vielleicht für immer durt
I waß no net genau wohin
Bangkok, Rom, sicher net Wien!

I wü nimma ham, fühl‘ mi durt so anglahnt
I brauch‘ die große Wöd, und net des blede Seuchenfeld!

Des klingt jetzt alles nach an Spaß
Doch es is ernst, wos i so waß
Des Virus killt exponentiell!
D‘rum schleicht's eich ham und zwar sehr schnell!

Die Maske gab mir dann den Rest
Doch ich starb nicht an der Pest
Mit beschlag’ne Brüll‘n bin i blind
Ein Auto war leider zu g’schwind!


Daheim in Seuchenfeld (DE-Version)

Langsam bricht der Tag an und die dunkle Nacht verliert
Ich schlag‘ die Augen auf und merk‘, wie mein Blut gefriert.
Hab‘ mein schwarzes Nachthemd an, lieg‘ da ganz lasziv
Kenn‘ mich nicht mehr aus und glaub‘, die Welt hängt ziemlich schief!

Ein Virus hat das Land im Griff, mit eisenharter Hand
Die Quarantäne bringt mich noch um meinen Verstand.
Die Kanzlerin sagt "Bleibt daheim, ihr guten, braven Leut‘!"
Doch nach sechs Wochen ist‘s soweit, dass es mich nicht mehr freut!

Wochenlang geh‘ ich kaum raus
Wochenlang sitz‘ ich im Haus
Wasche mir die Hände wund
Und denke „Hauptsache gesund“!

Sogar beim Aldi tobt ein Kampf
Ums Klopapier, es ist ein Krampf!
Mit tausend Nudeln geh‘ ich raus
Der kluge Mann denkt ja voraus (Die kluge Frau…)

Ich will nicht mehr heim, fühl‘ mich dort so allein
Ich brauch‘ die Haute Cuisine, doch es sind nur Spaghetti drin!

Meine Freundin ist ´ne scharfe Maus (Mein Freund war der Hengst der Szene)
Jetzt darf sie nicht mehr aus dem Haus (Jetzt ist er in der Quarantäne)
Beim Telefonsex war nix los
Drum ist der Notstand riesengroß!

Die Nachbarin wär' auch nicht schlecht (Der Nachbarsjung…)
Zwei Meter Abstand, so ein Pech!
Gasmaske, Handschuh, wirres Haar
I werd‘ enthaltsam für ein Jahr!

Ich will nicht mehr heim, fühl‘ mich dort so allein
Ich brauch‘ Intimität, aber für heute ist’s zu spät!

Ich war ein weitgereister Mann (War eine weitgereiste Frau)
Von Neukölln bis nach Marzahn (Von Friedrichshain bis nach Grünau)
Jetzt läuft die Indoor-Walking-Show
Nur von der Küche bis zum Klo!

Wenn's vorbei ist flieg' ich fort
Bleib‘ dann vielleicht für immer dort
Ich weiß noch nicht genau wohin
Bangkok, Rom, doch nicht Berlin!

Ich will nicht mehr heim, fühl‘ mich dort so allein
Ich brauch‘ die große Welt und nicht das doofe Seuchenfeld!

Das klingt jetzt alles nach viel Spaß
Doch hört noch das, was ich vergaß:
Das Virus killt exponentiell!
Drum geht jetzt heim und zwar sehr schnell!

Die Maske gab mir dann den Rest
Doch ich starb nicht an der Pest
Mit beschlag’nen Brillen bin ich blind
Ein Auto war leider zu g’schwind!

30.04.2020

13:02 | staatsoperlive: Les Troyens von Hector Berlioz (ab heute 17:00 für 72 Stunden abrufbar) 

Ein Monumentalwerk Wagnerianischer Dimensionen, das aufgrund der Länge zum Teil mit Doppelbesetzungen arbeitet. Absolut sehenswert und trotz der Länge sehr kurzweilig. AÖ

26.04.2020

15:41 | heute: GIS-Gebühren drohen jetzt zusammenzubrechen

Dem ORF drohen die GIS-Gebühren wegzuknicken. Weil in der Coronakrise immer mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, bedeutet das auch, dass sie sich von der ORF-Gebühr befreien lassen können. Dazu kommt der Wegfall von Werbeeinschaltungen. Insgesamt reißt das wohl ein Loch von 30 und 70 Millionen Euro ins ORF-Budget, berichtet der "Standard".

Natürlich freuen wir uns nicht über das mit Absicht herbeigeführte (auch wenn man Gutes bewirken wollte) Ansteigen der Arbeitslosenzahlen.
Aber dass jetzt endlich die Wegelagerei und das Abkassieren für niemals Bestelltes ein baldiges Ende finden wird, rechtfertigt die Platzierung dieses Beitrages in dieser Rubrik! TB

16:01 | Leser-Kommentar
Na man soll doch nicht die Zombies ohne Brot und Spiele lassen. Bezahlt werden sollen Sky und DAZN fürstlich durch GEZ Steuer.
Und ein Gefühl der Freiheit: Bundesliga muss wieder laufen.
https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/04/bundesliga-wegen-corona-im-free-tv-ard-gespraechsbereit?utm_source=youtube&utm_medium=referral&utm_campaign=community_yt

25.04.2020

17:43 | Leser-Gedicht-Zusendung "Vorabend zur Freiheit"

Die Freiheit ist ein schönes Wort,
gelebt wird es doch selten.
Der Wald ist dafür ein sehr schöner Ort,
befreit von allen Welten.

Der Tag der kommen wird er steht parat,
uns lange Zeit Gewiss.
Und wenn wir jetzt recht aufrecht stehen,
dann werden wir die Freiheit wieder sehen!

24.04.2020

13:02 | taw: "fidelio" bringt das Theater an der Wien in Ihr Wohnzimmer (zeitlich begrenzter kostenfreier Zugang)

Das Coronavirus hat große Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens weiter fest im Griff und stellt die kleinen wie großen Bühnen dieses Landes vor neue Herausforderungen. Kultur und Klassik wandern daher zunehmend in den digitalen Raum und finden dort ein neues „Zuhause auf Zeit“. Auch die Vereinigten Bühnen Wien sind von einer vorübergehenden Schließung ihrer Theater betroffen. Die digitale Klassikplattform fidelio von ORF und Unitel widmet nun dem Theater an der Wien einen umfangreichen Programmschwerpunkt: Ausgewählte Opernproduktionen des beliebten Opernhauses, mit zahlreichen Publikumshighlights vergangener Jahre, sind nun auf dem digitalen Klassik-Treffpunkt zu sehen.Auf dem Programm stehen mehrere Produktionen und Dokumentationen von 2009 bis heute. Mit der Oper „Fidelio“ in der gefeierten Inszenierung von Christoph Waltz, einer dazu passenden Begleitdokumentation mit Blick hinter die Kulissen sowie der neuen Musiktheatervermittlungsreihe „Fidelio Kids“ werden gleich drei Programme aus dem heurigen Jahr gezeigt. Mit letzterem hat sich das Theater an der Wien unter der Leitung von Catherine Leiter, der aktuellen Gesundheitslage entsprechend, etwas ganz Besonderes ausgedacht und kommt mit einem vielfältigen Angebot direkt ins Wohnzimmer von kleinen und großen Musikfans: Mitglieder der Wiener Symphoniker spielen ihre Lieblingspassagen aus Beethovens „Fidelio“ und erzählen Spannendes über ihre Instrumente. Ebenfalls gibt es ein Wiedersehen mit Stanislaw Moniuszkos Oper „Halka“ aus 2019, Haydns „Il mondo della luna“ mit Dirigent Nikolaus Harnoncourt aus dem Jahr 2009 und Händels „Messiah“ in einer szenischen Fassung von Claus Guth aus 2009, die ein abwechslungsreiches Programm für Klassikfans versprechen.

20.04.2020

13:02 | 360° Rundgänge durch Wiener Venues

Solche Anglizismen gehören verboten, insbesondere weil diese Webseite von der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien unterstützt wird. AÖ

19.04.2020

18:48 | oc: Watch the Rolling Stones Play “You Can’t Always Get What You Want” While Social Distancing in Quarantine

Ladies and gentleman, the greatest rock n roll band in the world, the Rolling Stones. Live, in quarantine, at home, performing "You Can't Always Get What You Want." Any theories on what's the story with Charlie's drum kit? And why they have red in their homes? Enjoy.

Wie wir heute erfahren haben, wurde Keith Richards positiv getestet. Er war so gut wie für alles positiv außer Corona! TB

17.04.2020

13:04 | wz: "Wir spielen für Österreich": Oper, Operette und Musical live im ORF 

Auch wenn Opern- und Theaterhäuser wegen der Coronakrise derzeit geschlossen sind, muss das Publikum nicht ganz auf Liveauftritte von Opern-, Operetten- und Musicalstars verzichten. Nach der erfolgreichen TV-Fassung der Oper "Fidelio" präsentiert der ORF unter dem Motto "Wir spielen für Österreich" nun drei eigens für das Fernsehen kreierte Live-Musikabende. [...]

Der 26. April steht dann ganz im Zeichen der Operette: Stars der Volksoper Wien präsentieren populäre Stücke. Der 3. Mai ist den Musicalstars und beliebten Musicalballaden der Vereinigten Bühnen Wien gewidmet.

Die Auftritte werden jeweils live um 20.15 Uhr im Rahmen von "Erlebnis Bühne", kommentiert von Barbara Rett, in ORF III und via Klassikplattform fidelio übertragen. Die ersten beiden Abende werden von einem Ensemble des ORF Radio-Symphonieorchesters und einem Pianisten der Wiener Staatsoper begleitet. Ö1 sendet am 19. April ebenfalls live, kommentiert von Christoph Wagner-Trenkwitz. Außerdem wird "Wir spielen für Österreich" als Livestream in der ORF-TVthek zu sehen sein.

14:00 | Silvercruiser
ist ja eh alles lieb und nett. "Wir speieln für Österreich" und was noch für ein Humbug. Könnten Sie hier auch mal irgenwo anmerken, dass Kurz und Kogler ganz lässig im Vorbeigehen die Bundesverfasseung ausgehebelt haben!? Vielleicht schaffen Sie eine Rubrik "Freunde am Nichtsoschönen"...eine Anregung meinerseits. Ich habe diese ganzen....Rückgratlosen Individuen und Institutionen nur mehr satt.
Hochachtungsvoll, Silvercruiser

13:14 | mottingers-meinung.at: Art Carnuntum streamt Shakespeare’s Globe: Hamlet [und weitere Shakespeare-Stücke]

Das Art Carnuntum Festival bringt auch in Zeiten von #Corona Welttheater nach Österreich, und bietet auf seiner Webseite www.artcarnuntum.at Inszenierungen des Shakespeare’s Globe Theatre zum kostenlosen Stream an. Seit mehr als zehn Jahren ist die gefeierte Londoner Kompagnie Stammgast im Amphitheater, für dieses Jahr waren Aufführungen von „A Midsummer Night’s Dream“ und „The Tempest“ geplant, aber ach … Nun zeigt man bis 19. April online eine Aufzeichnung von „Hamlet“, wobei Globe-Chefin Michelle Terry in dieser 2018er-Inszenierung von Federay Holmes und Elle While höchstselbst in die Rolle des Dänenprinzen schlüpft. Cross-gender Acting ist auch für andere Figuren angesagt, Catrin Aaron spielt Horatio, Bettrys Jones den Laertes, dessen unglückliche Schwester Ophelia spielt Shubham Saraf.

13:02 | Silverado "CCR Greatest Hits"

20 Songs von CCR, inklusive Fortunate Son

 

Some folks are born made to wave the flag
Ooh, they're red, white and blue
And when the band plays "Hail To The Chief"
Ooh, they point the cannon at you, Lord

It ain't me, it ain't me, I ain't no senator's son, son
It ain't me, it ain't me; I ain't no fortunate one, no

Some folks are born silver spoon in hand
Lord, don't they help themselves, oh
But when the taxman comes to the door
Lord, the house looks like a rummage sale, yes

It ain't me, it ain't me, I ain't no millionaire's son, no, no
It ain't me, it ain't me; I ain't no fortunate one, no

Yeah!
Some folks inherit star spangled eyes
Ooh, they send you down to war, Lord
And when you ask them, "How much should we give?"
Ooh, they only answer, "More! More! More!" Yo

It ain't me, it ain't me, I ain't no military son, son
It ain't me, it ain't me; I ain't no fortunate one, one

It ain't me, it ain't me, I ain't no fortunate one, no no no
It ain't me, it ain't me, I ain't no fortunate son, no no no

10.04.2020

14:04 | Karfreitagsmusik: Johann Sebastian Bach: "Die Matthäus-Passion", BWV 244 (1954)

Es spielen die Wiener Symphoniker unter Wilhelm Furtwängler.

Die Solisten sind:
Dietrich Fischer-Dieskau, Jesus
Anton Dermota, Evangelist & Tenorarien
Elisabeth Grümmer, Sopran
Marga Höffgen, Mezzosopran
Otto Edelmann, Bass

Chor der Wiener Singakademie
Wiener Sängerknaben

09.04.2020

13:04 | orf.at: Kuratiertes Kino auf der Couch

Filmkultur lässt sich dieser Tage genussvoll online erleben, auch abseits der großen kommerziellen Plattformen. Österreichische und internationale Anbieter servieren ein abwechslungsreich kuratiertes Programm aus Filmklassikern, Arthouse, Kurzfilmen und Schrägem – und das Beste: Für freudige Filmerlebnisse muss heute niemand mehr tief in die Tasche greifen. Viele Angebote sind kostenfrei – und alle legal.

08.04.2020

15:19 | online boogie fireworks

Ausgehend vom Salzkammergut, geht der Boogie um die Welt. Demnächst auch wieder LIVE in Ischl, am Wolfgangsee und überall! Keep shaking! HP

05.04.2020

12:45 | Osterfestspiele Salzburg: Die Opern der Jahre 2013 bis 2017 als Video-Streams

08:07 | Leser-Gedicht "Zur schweren Stund'"

Ein Gedicht aus meiner Feder zur schweren Stund:

Die Deutschen Tugenden sie sind erloschen,
die Einigkeit ist weg das ist Gewiss.
Drum sind wir jetzt davon betroffen,
Die Ehre Futsch, es ist ein Hohn.

Das Rückrat hat man uns noch nicht gebrochen,
Man mischt sich ein, schwer ist der Lohn.
Verpflichtet sind wir all dem Vaterlande,
Egal wer sitzt im Kabinett am Rande.

Und somit ists beschlossen,
es wird kein Blut vergossen.
Gewaltfrei werden wir nun stehen,
wie 89 wirds geschehen!

02.04.2020

14:22 | Loriot:  "Ich will hier nur sitzen"

Silverado
Für alle die daheim bleiben müssen (oder wollen). Tja Frauen, kannst net mi ihnen und net ohne sie lebn.

Liebe Leserinnen, selbst wenn Sie mir weiter "Bestechungsfutter" geben wollen .... ich sag Ihnen die Adresse von Silverado nicht. Aber ich leite die Meinungen gerne weiter! TS

01.04.2020

13:04 | Wiener Konzerthaus: Echo-Streaming

In einer gemeinsamen Initiative präsentieren die führenden Konzerthäuser Europas ein einzigartiges digitales Programm: Gemeinsam streamen sie täglich einen Konzertmitschnitt – jeden Tag aus einem anderen Saal. Die Konzerte werden jeden Abend um 20:00 Uhr auf allen Facebook-Seiten der teilnehmenden Häuser veröffentlicht.Die Veranstaltungsorte sind Teil der »European Concert Hall Organisation« (ECHO); dazu gehören unter anderem das Wiener Konzerthaus, die Elbphilharmonie in Hamburg oder das Concertgebouw in Amsterdam. Zusammen bieten sie in der momentanen besonderen Situation eine digitale musikalische Reise durch Europa, die einlädt, die künstlerische Vielfalt und architektonische Schönheit der europäischen Konzerthäuser und ihrer Programme von zu Hause aus zu erleben.

30.03.2020

13:04 | orf.at: Büchereien machen digitales Angebot gratis

Sorgen, dass der Lesestoff zu Hause ausgehen könnte, muss man sich vorerst keine mehr machen: Die Wiener Büchereien stellen ihr digitales Angebot nun kostenlos zur Verfügung. Die Aktion gilt, bis die Büchereien wieder öffnen.

27.03.2020

13:04 | Schloss Schönbrunn: Virtueller Schloss-Rundgang

Der Besuch der Beletage des Schlosses Schönbrunn beginnt heute bei der Blauen Stiege. Der Rundgang durch die kaiserlichen Gemächer und die prunkvollen Repräsentationsräume umfasst die aus dem 19. Jahrhundert stammenden Wohnräume des Kaisers Franz Joseph und seiner Gemahlin Elisabeth im Westflügel auf der Hietzinger Seite, die Repräsentationsräume im Mittelteil des Schlosses, die kaiserlichen Appartements Maria Theresias und Franz I. Stephans und das Franz-Karl-Appartement, das von den Eltern Kaiser Franz Josephs - der Erzherzogin Sophie und dem Erzherzog Franz Karl - bewohnt wurde.

12:06 | Der kleine Akif: KLORONA

In Deutschland grassiert seit mindestens 20 Jahrzehnten eine mysteriöse Seuche: Von der Schulmedizin links liegen gelassen, in der Regel extrem hirntödlich, stetig verharmlost, aber mit schwerwiegenden Konsequenzen für die Gesellschaft. Denn das für den Ausbruch der Epidemie verantwortliche Virus befällt zunächst nur einzelne Individuen, bevor es sich dann im kollektiven Siff parasitär durch den eigentlichen Wirt frisst und im Füllkrug der unter Androhung von Knast eingetriebenen Milliarden-Schutzgelder einnistet.

Silverado
Achtung! Dieser Artikel ist für Minderjährige nicht geeignet und könnte Ihre religiösen oder atheistischen Gefühle verletzen. Durch Klicken bestätigen Sie, dass Sie keine Schadensersatzforderungen stellen werden.

26.03.2020

13:15 | bayerische staatsoper: Medieathekentipps für Oper, Tanz und klassische Musik

Klassische Musik, Oper und Tanz können wir aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus gerade nicht in den Theaterhäusern der Welt genießen. Dennoch müssen wir nicht gänzlich ohne diese Kunstformen auskommen. Auf STAATSOPER.TV bietet die Bayerische Staatsoper Videos-on-Demand von Opern- und Ballettaufführungen und jeden Montag übertragen wir im Live-Stream unsere Montagskonzerte in kleiner Besetzung. Viele andere Opernhäuser und Orchester stellen ebenfalls ein Online-Programm zur Verfügung, eine Auflistung des Angebots findet Ihr zum Beispiel »hier. Und auch die bekannten Mediatheken wie Netflix, Amazon, Sky, arte und andere halten Filme und Serien für Musikliebhaber bereit. Wir haben Euch eine Liste zusammengestellt, damit Ihr während der Spielpause nicht auf Musik und Tanz verzichten müssen. Fehlt Euer Lieblingsfilm in dieser Auflistung? Dann hinterlasst Eure Empfehlung in den Kommentaren.

25.03.2020

13:04 | orf.at: Das Online-Exil der Kulturnation

Von der Staatsoper über das Grazer Literaturhaus bis hin zu kleineren Veranstaltern abseits der Bundeshauptstädte: Es tut sich was in Österreichs Onlinekulturleben. Autorinnen und Autoren lesen aus ihren Werken vor, ihnen ist mit der Absage der Leipziger Buchmesse ein wichtiges Forum abhanden gekommen. Opern- und Theaterhäuser spielen ohne Publikum vor der Livecam. Musikerinnen und Musiker geben Konzerte auf dem Balkon und stellen sie online. Kunsthäuser zeigen ihre Bilder im Netz. Und ganze Filmfestivals finden online statt.

13:00 | steiermark.orf.at: Weltgrößte Klosterbibliothek geht online

Das Stift Admont lädt trotz strenger Vorgaben rund um das Coronavirus zu einem Rundgang in seine berühmte Klosterbibliothek – und zwar virtuell. Dank neuester Technik kann man dabei aber dennoch in Büchern blättern.

23.03.2020

13:08 | nzz: Streaming: So können Sie Opern und Konzerte zu Hause geniessen

Selten war kulturelle Teilhabe so wichtig wie jetzt. Deshalb haben zahlreiche Opernhäuser und Konzertveranstalter Streaming-Angebote online gestellt. Der Zugang ist überwiegend kostenlos. Eine Auswahl. 

22.03.2020

16:44 | Riesling "Krisen-Top-10"

Zu Ehren Austrias größter neuzeitlichen Gefängniswärtern – Basti Kurz und seiner Allparteien-Schließertruppe - präsentieren wir:
Austrias Top Ten Quarantäne-Gefängnismix.

Auf Platz
10. Küss die Hand Herr Kerkermeister – EAV   https://www.youtube.com/watch?v=mKBczPr1Qpc 

9. Freiheit – Westernhagen    https://www.youtube.com/watch?v=queDnG9ZeNk 

8. Corona – Rhytm of the night    https://www.youtube.com/watch?v=AvwX81COn6Y

7. Märchenprinz – EAV (der Abschied)   https://www.youtube.com/watch?v=4Mm6JPcJ00s

6. Furor teutonicus – Heidevolk   https://www.youtube.com/watch?v=Hsem83orRHM  

5. Die Gedanken sind frei – Geschwister Scholl Bildmix   https://www.youtube.com/watch?v=YVc0wBLri1A 

4. You don’t have to be the lonely one - Alice Deejay    https://www.youtube.com/watch?v=YytZ5h9nOOo 

3. Call me anytime you want – Samantha Fox & Sabrina   https://www.youtube.com/watch?v=seUzBRmvRqc  

2. Waldgang – Ernst Jünger   https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk  

1. Highway to Hell – AC/DC   https://www.youtube.com/watch?v=l482T0yNkeo  

18:45 | Der Bondaffe zu "RieslingsTop10"
Großartige Zusammenstellung von Riesling. Als #11 hätte ich noch den Gefangenenchor aus Nabucco vorzuschlagen.
https://www.youtube.com/watch?v=SSXXb6ZE0lM
Den "Gefangenchor" pflegte mein Herr Vater ist seiner aktiven Zeit als Schnitzelklopfer in der heimischen Gaststätte stets zu pfeiffen. Auch heute noch klopft er seine Schnitzel und faltet seine Cordon bleus, aber nicht mehr in diesen Mengen. Ein paar Jahrzehnte lang pfiff er diese Melodie und mit einem Ausbruch aus dem Schnitzel-Klopf-Gefängnis war aufgrund einer schriftlichen Vereinbarung namebs Ehevertrag mit der Geschäftsführerin nicht zu denken. Interessant wurde es erst als sich die Melodie änderte. Plötzlich pfiff er "Ich war noch niemals in New York" von Udo Jürgens. Da wurde ich hellhörig, wollte er ausbrechen? Midlife-Crisis? Nein, es wurde nichts daraus. Der Schnitzelhackstock ist sein Schicksal und die Küche kann schon zum Gefängnis werden.
https://www.youtube.com/watch?v=vjEnpFbpL0k

21:05 | Der Musikant
...also...der Bondaffe hat recht...als Zugabe geht der "Gefangenenchor"...man sollten diesen Sparlampen einmal "Life" aufspielen...da gibt's ein Lied im Film "12Uhr Mittags" wo man den Zug erwartet.....ich hab' den Titel vergessen... ;-)

18:46 | Die Leseratte
5 Min. kreativer Spaß über Corona! Mit liebevoll ausgesuchen Bildern dazu - ich halte mir immer noch den Bau vor Lachen. https://www.youtube.com/watch?v=JGguLvdqNPE 

19:50 | M geht auf Konfrontation
Liebe Leseratte, wie schön, dass Sie so leicht und seicht zu erheitern sind. Haben Sie schon per Patientenverfügung erlassen, dass Sie nicht beatmet und betäubt werden möchten, auch wenn sich jeder Atem,- und Hustenversuch wie Rasierklingen in der Lunge anfühlen? Sie schaffen das. ;-)

20:45 | Die Leseratte
Lieber M, ich sehe mir Freude, dass auch Sie ihren Humor noch nicht verloren haben. Und ja, ich bin leicht zu erheitern, je schräger desto besser! Ich bin sogar erheitert über derartige Zuschriften, ehrlich. Und warum sollte ich das nicht schaffen?

15:38 | Leser-Zuschrift "Für die B.com Gemeinde nochmals im Kontext: Trump: "The calm before the storm" von 2017 mit den 17 Generälen (=Team Q)"

https://www.youtube.com/watch?v=HH0AvaG3SqQ 
Die Radiosender haben gestern um 8Uhr45 europaweit den Sturm angekündigt!!! Der Text ist für jeden Fan von Edelmetallen ein klarer Hinweis auf eine goldene und silberne Zukunft.... ... Liedtext von You'll never walk alone.

You'll Never Walk Alone
Gerry & the Pacemakers
When you walk through a storm
Hold your head up high
And don't be afraid of the dark
At the end of a storm
There's a golden sky
And the sweet silver song of a lark
Walk on through the wind
Walk on through the rain
Though your dreams be tossed and blown
Walk on, walk on
With hope in your heart
And you'll never walk alone
You'll never walk alone
Walk on, walk on
With hope in your heart
And you'll never walk alone
You'll never walk alone

09:15 | MARKmobil Aktuell - Radiolied mit Quersumme

Seelenbalsam für Leute mit Schnupfen oder Psychoterror gegen Schwerverbrecher? Hundertachtzig Radiostationen in ganz Europa spielen zur selben Zeit das gleiche Lied. In 31 Ländern schallt es aus den Lautsprechern. Frühmorgens um 8:45 Uhr, zur besten Sendezeit.

21.03.2020

13:37 | Schaubühne Berline: Online-Ersatzspielplan

19.03.2020

19:10 | ET: Vom Wohnzimmer aus: Popmusiker kündigen Online-Festival an

Wohnzimmerkonzert statt Livetour: Popmusiker wie Max Giesinger, Lea, Johannes Oerding und Michael Schulte wollen am Sonntagabend per Livestream für ihre Fans spielen. Beim sogenannten „#Wirbleibenzuhause-Festival“ wollen insgesamt sieben Künstler jeweils eine halbe Stunde von zuhause aus spielen. Die Gigs sollen auf den jeweiligen Instagram-Konten gestreamt werden. Auch Nico Santos, Álvaro Soler, Lotte und Mathea sind dabei.

19.03.2020

13:04 | Theater an der Wien: Fidelio

Der mit Spannung erwartete Jubiläums-Fidelio aus dem Theater an der Wien ist nun doch zu sehen und zwar am Freitag, den 20. März, zu folgenden Uhrzeiten an folgenden virtuellen Orten:

19:00: myfidelio.at bzw. medici.tv (nur außerhalb Österreichs zugänglich)
22:30: ORF 2 (in der Mediathek des ORF abrufbar bis Freitag, 27. März, hier.)

18.03.2020

21:36 | bayernhymne: Die Bayernhymne auf ANTENNE BAYERN - immer um 17 Uhr

Wir schenken euch in diesen schwierigen Zeiten jeden Tag um 17 Uhr einen besonderen Moment - mit unserer ganz speziellen Version der Bayernhymne auf ANTENNE BAYERN. Damit möchten wir allen danken, die den Freistaat am Laufen halten.

Kommentar der Einsenderin
Ein wohliger Schauer hat mich soeben erfasst ...
Gott, Vaterland, Gaue etc. - galt das nicht vor kurzem noch als Nazi-Sprech? Ein neues Zeitalter bricht im Freistaat Bayern soeben soeben an!!!!


19:41 | Leser-Zusendung "Zur Aufheiterung"

Ohne eine volle Dose
geht das Dasein in die Hose
aus der Tüte kommt die Suppe
superwichtig ist die Fluppe!
Nötig dann noch für und für
eine Rolle Klopapier
und auch für das ganze Land
fließ´ vom Doppelkorn der Brand!
Jens Splitter, Köpenick 2020

Den bösen Keim zu eliminieren
muss man Ätze drüberschmieren
auch manchmal hilft es auszukochen
die zarte Haut bis auf die Knochen
und Koblauch rät die 'Tante Lina
-jedoch der Knoblauch kommt aus China-
und unser Spahn, der weiß es schon:
Kein Test ist auch null Infektion.
Apothekensuperillu, März 2020

Annegretens Panzertruppe
spuckt dem Virus in die Suppe
fleißig ist der Pionier
hat er nur sein täglich Bier
und ein jeder Motorschütze
haut Corona auf die Mütze
lustig ist die Jägerei
Leo bringt Kartoffelbrei
Franz Stumm von Bordwehr, Münsingen 2020

13:10 | The Metropolitan Opera: Gratis Live-Stream

Ein tolles Programm wird geboten, jetzt gerade läuft "La Bohème" in der phantastischen Inszenierung von Franco Zeffirelli, die auch in Wien noch aufgeführt wird. AÖ

13:04 | orf.at: Wiens digitales Kulturangebot

Zahlreiche Wiener Kulturstätten verschieben ihr Programm angesichts der Schließungen aufgrund des Coronavirus ins Internet und bieten kostenlose Aufzeichnungen an. Musikerinnen und Musiker spielen Konzerte live auf Plattformen wie Facebook und YouTube.

09:28 | Silverado "Musicaaaaaa!"

Für die Optimisten - Freut euch des Lebens - Ernst Wolff
https://www.youtube.com/watch?v=8WkNPC10xUI 

Für die Pessimisten - Wir lagen vor Madgaskar - Rainhard Grebe
https://www.youtube.com/watch?v=-7Qbo6SSg4k

Gefällt mir besser als die üblichen Interpretationen, klingt einfach mehr nach Flaute auf hoher See als die umta umta tätärää-Versionen.

10:17 | Leser-Kommentar
Werter Silverado, dem Himmel sei dank, wir haben eben NICHT die Pest an Bord, deshalb ist Madgaskar sehr optimistisches Lied.

17.03.2020

13:02 | geo: Diese Museen können Sie virtuell besuchen

Während die Verbreitung des Coronavirus durch möglichst wenig soziale Kontakte eingedämmt werden soll, beginnen sich die ersten Menschen in der Isolation zu langweilen. Acht virtuelle Museumsbesuche, die für ein paar Stunden Abhilfe schaffen.

13:00 | Berliner Philharmoniker: Digital Conert Hall

16.03.2020

15:24 | Leser-Gedicht "Tucholsky-Gedicht: Finanzkrise (1930)

Guten Tag, ich hab hier was nettes gefunden, aus dem Jahre 1930

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.
.
Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen - echt famos!
.
Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.
.
Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.
.
Trifft's hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken -
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!"
.
Soll man das System gefährden?
Da muß eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.
.
Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.
.
Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und - das ist das Feine ja -
nicht nur in Amerika!
.
Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:

Dann wird bisschen Krieg gemacht.

 

13:02 | Weitere Tips

Standard.at: Streaming gegen Corona: Wenn der Künstler zum Publikum kommt

BR-Klassik: Violinkonzert mit Anne-Sophie Mutter

In den nächsten Wochen werden in Bayern und ganz Deutschland viele Konzerte abgesagt. Wir bringen Ihnen die Musik nach Hause – hier gibt die Stargeigerin Anne-Sophie Mutter dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks die Ehre und spielt das singuläre Violinkonzert von Ludwig van Beethoven. An diesem Abend steht auch Beethovens 4. Symphonie auf dem Programm.

 

15.03.2020

20:23 | FB - Deutschland musiziert !!!!! Balkon-Oper

Eine Balkon-Oper aus Deutschland, der Geist der Freude aus Italien wird in Deutschland weitergetragen .... TS

13:49 | Leser-Gedicht "Reset"

Jetzt ist es Zeit zu handeln,
weil sich Zeiten jetzt wandeln.
Mit dem € ist bald Schluss,
mit diesem Fiatgeld, machst du kein Plus.
Auch der $ als Leitwährung ist Geschichte,
die Edelmetalle stehen jetzt im Lichte.

"Ja - mal schauen", hab ich oft vernommen,
mit diesen Worten, ist der Freund mir entronnen.
"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie kräftig an und handelt“.
So hat es Dante Alighieri, der Philosoph beschrieben,
so sind die Menschen heut' - sehr verschieden.

Hast du nicht den Wandel der Zeit vernommen,
wirst du vom Staat wie eine Gans ausgenommen.
Freunde können dein Handeln nicht verstehen,
weil sie denken, du wirst voll auf Risiko gehen.
In Gold und Silber heut' zu investieren
und die günstigen Minen jetzt zu analysieren.

Da die Edelmetalle im Preis sind manipuliert
und bevor die sich haben normalisiert,
hast du Zeit €'s in Edelmetalle zu tauschen
und dem Weltgeschehen gelassen zu lauschen.
Diese Chance heut und jetzt auszulassen,
ist gleich, sich dem Schicksal zu überlassen.

Die Papiervermögen sind dann nichts mehr Wert,
weil du sonst gesetzt hast auf das falsche Pferd.
Ja, das ist seit dem Jahr 2000 klug,
nur so entgehst du dem $ Betrug.
Jetzt harre in Ruhe die Dinge aus - sei besonnen,
das goldene Zeitalter hat begonnen.

Wenn die Unze Silber das Komma verliert,
Der Dax bis auf 2000 abschmiert.
War es das mit Höchstständen vom Dax,
sind sie jetzt beim Golde, das ging Fax.
War das RESET nur ein kleines Wort,
Gold und Silber doch ein sicherer Ort.

13:03 | The Italian airforce gives a big emotional lift to their nation

Ton einschalten! Ist es nicht schön zu sehen wie das italienische Volk versucht in diesen Krisenzeiten zusammenzustehen? Die Likes dieser und anderer Tweets zeigen, dass sich eigentlich 90%+ der Menschen unbewusst wünschen Teil einer gesunden, selbstbewussten Nation zu sein, die einem Halt gibt. Kann man sich so etwas in der BRD vorstellen?? ML

14.03.2020

19:18 | Als besonderes Service weist bachheimer.com auf Streamingdienste hin, die, solange der Besuch von Opern, Theatern und Konzertsälen in der wirklichen Wirklichkeit unmöglich ist, ihr Angebot unentgeltlich darbieten. Die Redaktion dankt für Hinweise zu weiteren Angeboten.

Wiener Staatsoper: https://www.staatsoperlive.com (Das Programm orientiert sich am ursprünglichen Spielplan.)

Nachkritik.de: Diverse Theateraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum (Link)

12.03.2020

23:11 | Leser-Gedicht

Durch alle Dekaden

Der Mensch noch nicht begreift,
Durch alle Zeiten er durch lebt.
Es wäre ihm mal angedacht,
Zu sehen wie das leben bebt.

Er hat verschlafen Jahre Nacht,
Es zu tun was niemals schafft.
Zu tun Gewiss das man ihm folgt,
Doch ist es anders rum.

Er hats gesehen lange Zeit,
und nicht gewehret bei seim Frust.
Und doch geleistet sich seim Eid,
Das war ihm stets Bewusst.

Am Ende gehts dem Volk am Kragen,
das einzige kann ich euch sagen.
Wenn jetzt nicht der groß Aufruhr kommt,
Dann Endet das Volk am Schafott.

06.03.2020

20:00 | vimeo: Das Wunder von Wörgl - Der Film (Wie man dem System die Macht entzieht)

Der Lokführer Michael Unterguggenberger wird im Jahr 1932 per Los zum Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Wörgl bestimmt, auch weil sonst niemand das Amt übernehmen will. Wörgl steht vor dem Bankrott. Sparen, lautet das falsche Rezept, das die Krise immer weiter vertieft.
Unterguggenberger schafft es, die zerstrittene Gemeinde hinter einer neuen Idee zu vereinen. Wörgl druckt seine eigene Währung.

Bachheimer.com schliesst heute ziemlich pünktlich. Für die Bachheimer-Maniacs kein Grund zur Panik! Diese Filmempfehlung könnte Euch den Abend versüßen und hat sogar auch etwas Lehrreiches mit im Gepäck! TB

05.03.2020

19:58 | Leser Beitrag:

Ich will hier bescheiden ein Gedicht aus meiner Feder zu Situation im Moment einbringen und empfehle dem Bachheimer-Kanal eine Rubrik mit Gedichten aus eigener Feder um auch die Kreativität der Leser zu beflügeln. (ist mir spontan eingefallen)

Zu dieser schweren Stunde sei gesagt,
der Deutsche solle inne halten
und nicht zu sehr verzagt.

Die Freiheit war ihm stets bewusst.
Doch lange ungenutzt.
Das Scheitern ihm nun Drohe,
wenn er nicht bald den Schlussstrich ziehe.

Drum rate ich dem Deutschen nach zwei Kriege,
Achtsam sein in schwerer Stund,
Und drauf zu Achten was das Gold denn wiege,
Der König hats, dem Volk ists Schund.

Lieber Leser ..... Freude am Schönen ... reicht das auch? TS

01.03.2020

14:14 | vimeo: Monika Gruber - Wahnsinn

Silverado
Aaah, wie herzerfrischend in diesen düsteren Zeiten. Es ist ja bekannt, dass Kabarett, Satire usw. in schlechten Zeiten am besten funktionieren. Da wir in Österreich ein derartiges Kaliber meines Wissens nach nicht besitzen, danke ich Bayern umso mehr.

25.02.2020

13:40 | Leser-Zuschrift "Karneval"

Die Medien sich überschlagen

dazu gäbe es 1000de Fragen,

ob und wie und überhaupt

wer diesen Unsinn denn noch glaubt,

im Klimawahn und durchgegendert

sich nichts zum guten hin verändert!

Gepaart das ganze mit Naziphobie,

die AfD die mochten die Medien noch nie!

Der Trump seit Jahren schuld an allem

im zwansfinanzierten TV man läßt sie lallen,

den ganzen Tag man hört gejammer

von bösen Rechten, ist der Hammer!

Das Land geflutet mit Fachkräften fein

holt man nun auch Ungelernte rein,

ob diese dann sich integrieren

oder Deutsche masakrieren

im besten Deutschland aller Zeiten,

sich nun die Seuche tut verbreiten,

der Wahrheitsvirus macht sich breit

in den Medien man nur HETZE schreit!

Drum besser man selber sein Hirn benutzt

und nicht seine eigene Seele beschmutzt!

Es kann in diesem Land nicht schaden

mal selber nach den Fakten fragen!

Und schon am Morgen Chemtrails satt,

da hat man Karneval feiern schon satt,

doch das will man uns auch verbieten

sie es dann doch für besser hielten,

wir keinerlei Freunde mehr haben sollen

dem System mit Geld den Tribut zollen!

Ich hoffe Ihr sei alle gesund

denn nun geht es beim Karneval rund,

in diesem Sinne Alaf und Helau

interessiert doch eh keine Sau!

 

 

Sent with ProtonMail Secure Email.

 

22.02.2020

18:59 | Die Washington-Korrespondentin "WORLDWIDE JAM - ROCKIN' IN THE FREE WORLD"

Vor den Trump Rallies wird seit einiger Zeit der Song von Neil Young "Rocking in a free World" abgespielt. Nun habe ich ein Video von 2018 entdeckt, wo sich mehrere Musiker zusammenfanden und jeweils von ihrem Land aus, diesen Song fuer eine freie Welt "rocken".

Normalerweise wird diese Rubrik eher von der Redaktion bespielt umsomehr freut es uns wenn binnen weniger Minuten gleich 2 leser-Beiträge fürs Schöne eintreffen! TB

18:58 | Leser-Zuschrift "Bitte mit Sahne im Barockgewand"

Wenn das der Udo Jürgens noch hören könnte ...

19:38 | Leser-Kommentar
Den momentan gegebenen Umständen gemäß, stehe ich eher auf sowas
https://www.youtube.com/watch?v=vNfDSNG7Y0g

10.02.2020

20:38 | Leser-Zuschrift "Nach der Oscarnacht"

https://www.youtube.com/watch?v=-WmDszVxti0 

es ist eine moderne Version von Händels "and he shall purify" aus dem Messiah

ich bin wohl ein Händl-Purist, aber ich kann dieser Version etwas abgewinnen!.
Der Film ist ebenfalls sehenswert! (nichts hochstehendes, aber eine spannende, halbwegs wahre Geschichte)
Hier die gesamte Nummer: https://www.youtube.com/watch?v=ltszLxRWUSM 

und jetzt das Original: https://www.youtube.com/watch?v=VnIJjBgkAmw 
VIEL VERGNÜGEN! Die Nummer paßt auch gerade zu den Dingen, die rund um den Globus geschehen....

03.01.2020

09:09 | M zur Entnazifizierung des Neujahrskonzertes

Das Konzert ist mittlerweile in der Mediathek zu sehen - und zwar in TOP-Qualität. Ich möchte ein wenig "spoilern", auch im Konzert "durfte" das Publikum beim Radetzky-Marsch mitklatschen. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es sich das hätte verbieten lassen. Nein, nicht einmal im Traum könnte ich mir das vorstellen. Ich habe ein kleines Heimkino für 8 Personen und wir schauen es heute abend mit guten Freunden an (und klatschen mit). Zweieinhalb Stunden, in denen man enstspannt abschalten kann. Auf diesem Wege wünsche ich allen Lesern und natürlich auch dem Machern von b.com alles erdenklich Gute und ein gesundes Jahr 2020.

PS
Ich versuche seit einer Ewigkeit an 2 Karten zu kommen, es sind vermutlich über 30 Jahre. Kann ein gelernter Wiener mal schauen? Ich weiß, es ist vermutlich zwecklos, aber einen Versuch wert.

02.01.2020

13:51 | b.com "Auftakt Schitouren-Saison

Nachdem für heute ein perfektes Touren-Wetter "angesagt" war, hab ich mich nach dem morgendlichen Update-Service zusammen mit meinem Vater ins Alpine verfügt. Nachdem man als b.com-Heruasgeber über keinen Urlaub verfügt, müssens halt hin und wieder a paar Stunden sein, die man sich abzwickt! Danke dem Alpenökonomen, dass er so bereitwillig seinen Dienst vorverlegt und somit meinen Ausflug ermöglicht hat.
Gerne lasse ich Euch an der Schönheit der Obersteiermark teilhaben, gerne mache ich Euch auch damit neidig! TB

Weißoim

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 13.49.02

Schneeleopard Bachheimer, der Ältere

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 13.49.20

fost oum, der Schneeleopard hatte Vortritt zum Gipfel

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 13.49.37

Gaunz oum

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 13.50.36

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 13.51.14

Bildschirmfoto 2020 01 02 um 14.02.54

14:55 | Eri Wahn "Fake News?"
Der Spiegel es schon prophezeit,
in unsren Breiten es jetzt nie mehr schneit.
Drum wünscht der Eri Wahn dem Vater und dem Sohn
viel Spaß auf Kunstschnee uns berichten!
Denn auch der TB auf sein‘ Blog - trotz wenig Lohn -
kann auf die täglich‘ Fake-News nicht verzichten!

Alles Natur-Schnee! Lang lebe die Steiermark, sie lässt sich nicht von Fake News beeindrucken und bietet Schnee, wenn die Steirer Schnee brauchen! TB

01.01.2020

11:12 | orf: Das 80. „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“ 2020 live in ORF 2 und Ö1

Mit der weltweiten Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins eröffnet der ORF auch am 1. Jänner 2020 traditionell das Kulturjahr – live um 11.15 Uhr in ORF 2 und Ö1. Das „Konzert der Konzerte“ mit einem heiteren und zugleich besinnlichen Programm aus dem reichen Repertoire der Strauß-Dynastie und ihrer Zeitgenossen wird für das Fernsehen in bester High-Definition-Qualität und in Dolby Digital 5.1 produziert. Es ist dies die 80. Ausgabe des glanzvollen musikalischen Ereignisses und die bereits 62. TV-Übertragung des ORF.

Der erste Fixpunkt eines jeden Neuen Jahres ist natürlich das gemeinsame Anschauen des Neujahrskonzertes der Wiener Philharmoniker! Heuer hat unsere Familie einen ganz besonderen Bezug dazu. Meine Schwester konnte als Weihnachtsgeschenk für meine Eltern Karten für die Generalprobe ergattern (nicht einfach!!!), und diese haben vorgestern der Generalprobe beigewohnt. Meine Mutter ist von diesem Erlbebnis schwer begeistert gewesen und sie meinte, es fühlte sich nicht wie eine Generalbprobe an. Das Publikum hatte (am Tag) festliche Abendgarderobe an, bodenlange Kleider waren für dieses "Tagessevent" Tagesordnung! Die "Phillies" haben - wie gewohnt - wieder eine Meisterleistung abgegeben! TB

11:29 | Leser-Kommentar
Die Freude am Schönen wird heuer durch die Nazi-Angstbeisser jäh genommen. Hatte da beim Rotfunk ein Linker wohl zu viel gekifft? Das erzeugt Paranoia bei zu viel davon. Und das Zeug ist die Lieblingsdroge der Linken. Aber egal die öffentlich-unrechtlichen Regimesendeanstalten stehen für 2020 sowieso auf der Abschussagenda. Zumindest die BBC. Unsere GEZ / GIS Agitatoren / Propagandisten werden folgen, sie wissen es nur noch nicht.
https://m.haz.de/Nachrichten/Kultur/Region/Neujahrskonzert-Die-Wiener-Philharmoniker-entnazifizieren-den-Radetzky-Marsch 

Ich wußte bereits von dem Entnazifizierungsansinnen! Laut Auskunft meiner Eltern waren die Änderungen nicht groß spürbar - und (zumindest bei der Generalprobe) hat das Publikum beim Radetzky-Marsch mitklatschen dürfen! TB

31.12.2019

10:49 | Leser Beitrag:

Silvesternacht -
die Vorsätze sind gemacht.
Ob Sport, Gesundheit oder Essen,
ein jeder nach sein ermessen.
Ein gutes Buch zu lesen,
vielleicht auch mal mit Hypothesen,
von Menschen geschrieben,
die sehr belesen.
Auch mal ein Buch über Finanzen,
anstatt Klatsch oder Romanzen.
Möchte die Wirtschaft verstehen`,
weil die Medien alles verdrehen.
Möchte mir selbst ein Bild machen,
über die wirkliche Tatsachen.

Guten Rutsch allen Lesern

30.12.2019

15:57 | Leser-Lied-Umtextung "Meine Oma ...."

dieses Machwerk, das anscheinend linksrotgrüner Paranoia entstammt, habe ich mal korrekt umgetextet:

Rotgrün enteignet Oma ihr klein Häuschen
ihr klein Häuschen
ihr klein Häuschen
Rotgrün enteignet Oma ihr klein Häuschen
und Omas Sparbuch ja das Sparbuch gleich dazu.

Rotgrün braucht Omas Häuschen für Migranten
für Migranten
für Migranten
und Omas Rente für die Musels gleich dazu.

Omas Enkel die studieren Gender
studieren Gender
ja nur Gender
ja nur Gender

Warum denn nicht Maschinenbau und Wirtschaft
Maschinenbau und Wirtschaft
Nunja, sie sind nunmal zu Blöd dazu. ;)

28.12.2019

17:35 | Leser-Zuschrift "Die vier G die ein erfolgreicher Anleger braucht"

André Kostolany und seine Börsenweisheiten,
werden sich heut' wieder bewahrheiten!
Mainstream Medien wollen dir die Wirtschaft erklären,
auf dem Parkett die täglichen Bullen und Bären.

Im Chart ließt man Rhythmen raus,
dabei steht die Wirtschaft vor dem Garaus.
Anleger kaufen heut' Aktien ohne Gedanken,
dabei sind alle Währungen am wanken.

Vier G sollten Investoren haben,
dann seien Sie gut beraten.
Geld, Gedanken, Geduld und Glück,
für Kostolany der entscheidende Trick.

1940 flüchtet Kostolany nach Amerika,
der Dollar einst noch Geld da war.
Wenn der Börsenmeister spricht vom Geld,
ist es physisches Geld was er hält.

Die Legende spricht von Gedanken,
Zyklen, bringen Börsen ins wanken.
Den Kondratjewen Winter sollte man hinterfragen,
nur dann kannst dich an richtige Aktien wagen.

Geduld ist eine Tugend die man hat verlernt,
in Generationen denken hat André gelernt.
Geduld ist, gib jetzt fein acht,
in "Drei Speichen Regel" gedacht.

Zum vierten G das Glück,
ist die Zeit der eine Augenblick,
in dem du kannst es heute wagen
und bei Minen Aktien zuzuschlagen.

Doch vergessen haben diese Investoren,
die zu DM und € Zeiten wurden geboren,
setzen geliehene Währungen ein - sie spekulieren,
anstatt in Gold und Silber zu investieren.

Für sie sind die vier G der Zentralbank-Zins,
wenn er dann singt - der Investor grinst.
Der Zentralbank-Zins rutscht ins Minus hinein,
für den Sparer ist es richtig gemein.

Wenn Kurse in Gold und Silber steigen,
die nur zeigen, dass Währungen sich neigen.
Dann geh fix aus DOW und DAX,
denn sonst war alles für die Katz!

 

26.12.2019

18:58 | Leser-Zuschrift "Der Immobilienkauf"

Der Kauf der Immobilie, dem trautem Heim,
oft von der Frau getrieben, mit den Worten: "Das wär' fein!"
Stürzt sich der Mann von der Masse getrieben
und wird sich lebenslang fürs Darlehn verbiegen.

Der Gedanke vom trautem Heim war kaum durchdacht,
da wurde vom Architekt schon der Plan gemacht.
Das Grundstück vom bleibenden Wert,
wurde dem Ehepaar aber verwehrt,

Der bleibende Wert durch das dreimal L markiert,
wird beim Wiederverkauf gut honoriert.
Lage, Lage, Lage so ist es definiert,
das Grundstück ist sehr, sehr, sehr limitiert.

Die Neubausiedlung am Stadtrand ist auch ganz nett,
und Gründe hier nicht zu bauen sind dann wett.
Den Keller will man doch nicht erzwingen,
der Traum vom Heim, würde sonst entrinnen.

Dafür sollte die Garage größer sein,
das geleaste Cabrio muss ja noch rein.
Auf der Einfahrt ist noch Platz für Auto zwei,
jetzt das Leasing tilgen - was für eine Hexerei!

Jetzt muss man nach Lösungen suchen um zu sparen,
damit man mit dem E. Auto kann noch fahren.
Noch mal ein Kredit für die Photovoltaik und Speicher,
nur so rechnet man sich immer und immer reicher.

Die Schuldenlast trägt Frau und Mann noch gelassen,
als jetzt die Gelegenheit vom niedrigem Zins zu verpassen.
Zu Miete wohnen war noch nie der Traum,
man möchte doch Vermögen aufbauen!

Die Immobilie steigt über Jahre an Wert
und ist sie im Alter schuldenfrei - sehr begehrt.
Anstatt lebenslang Miete zu zahlen,
will man den Schritt ins Eigenheim wagen.

So hört man die Medien reden,
so ist es im Allgemeinen das Bestreben,
mit Schulden dem Staat zu vertrauen
und auf Immobilien zu bauen.

Möchte mit Haus und Auto seinem Nachbarn prahlen,
wir können es uns leisten, wir können das Zahlen.
Das prahlen währt nur von kurzer Dauer,
es folgt einer Rezession - es wird rauer.

Die Immobilien Preise werden jetzt fallen,
der Wunsch vom eigenen Haus verhallen.
Der Niedrig-Zins war die Besonderheit,
Grundbucheintragung für die Bank die Sicherheit.

Ist die Sicherheit jetzt nicht mehr gegeben,
muss Mann und Frau jetzt finanziell nachlegen.
Woher jetzt noch schnell Kredit herbekommen,
man hat sich mit den Darlehn übernommen.

Freunde dürfen laut Gesetz nicht helfen,
jetzt heißt es raus und zelten.
Froh ist der, der jetzt zahlt nur Miete
und konnte mit seinen Vermögen machen Rendite.

Denn er war klug genug zu investieren
und auch das Finanzsystem zu kapieren.
Er sparte in Gold und Silber diese Assetklassen,
schaut jetzt in der Deflation sehr gelassen.

 

24.12.2019

14:20 | Leser-Zuschrift "Wie der Staat die Hoheit über die Geldmenge bekommt"

Währungen sind nicht gleich Geld und basieren auf Vertrauen,
sollte dieses schwinden, kann das Volk auf Verluste schauen.
Geld hingegen sind Gold und Silber und sind immer begehrt,
haben seit tausenden von Jahren immer einen Wert.

Wie die Schulden heute konnten so ausarten,
will ich dir jetzt in ein paar Sätzen verraten!
Der Staat möchte die Geldmenge kontrollieren,
das Volk soll nicht das System Geld kapieren.

Der Staat bringt Sachgeld hervor „Gold und Silber“ noch kein Papier.
Er prägt dann Münzen für eine kleine Gebühr aus diesen beiden hier.
Das Sachgeld wird mit einem neuen Namen versehen,
an das Physische ist es das erste vergehen.

Der Goldtaler wir in Reichsmark umbenannt,
damit sich das Volk durch seine Währung hat wiedererkannt.
Durch die Namensänderung wird der Bezug zum Gold geklaut,
durch neue Münzen und Scheine uns das Gold und Silber geraubt.

Die Wirtschaft brachte man bewusst ans wanken,
dann verbündeten sich Staaten und private Banken.
Jetzt wird die Währung kurzer Hand privatisiert,
dem Staat und Volk verkauft, als modernisiert.

Krisen sollten so jetzt nicht entstehen,
das glaubt der Staat und meint es zu verstehen.
Banken können jetzt „Geld“ aus dem Nichts kreieren,
Staaten können dann auf Pump in die Wirtschaft investieren.

Das ist für die Politik in diesen Zeiten echt famos,
kauf Wählerstimmen mit Geschenken mit diesem Moos,
Zins wird die Bank von der Politik erhalten,
für Fiat Geld, was für ein unrechtes Verhalten.

Das Volk zahlt den Zins mit der Steuer
und sich abrackern wie ein Ungeheuer.
Weil die Geldmenge aus Kredit und Zins rapide steigt
und die Wirtschaft nur linear und heute zum Schluss sich neigt.

Werden sich die Staaten immer mehr verschulden
und das Volk die höheren Abgaben dulden.
Kurt Tucholsky schrieb: "Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht."

 

19.12.2019

Bildschirmfoto 2019 12 19 um 10.56.04

10:53 | RAM "Mein Rezept für den Herren-Weihnachtskuchen"

Whiskeykuchen - Zutaten:

• 1 Tasse Wasser

• 1 Tasse weissen Zucker

• 1 Tasse braunen Zucker

• 4 große Eier

• 1 Pfund Butter

• 2 Tassen getrocknete Früchte

• 1 TL Salz

• 1 Handvoll Nüsse

• 1 Zitrone

• 2 kleine Liter Whisky

Zubereitung:
Koste zunächst den Whisky und überprüfe so seine Qualität.
Nimm dann eine große Rührschüssel.
Schalte den Mixer an und schlage in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.
Probiere nochmals vom Whisky und überzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus.

Wiederhole den Vorgang mehrmals.
Füge einen Löffel Zucker hinzu.
Überprüfe, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probiere dazu mehrmals eine Tasse voll.
Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein.
Mixe den Schalter aus.
Übeprüfe den Whisky auf seine Konsistenzzzzzz......
Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier.
Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke Deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer.
Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad.
Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster.
Überprüfe den Geschmack des restlichen Whiskys. 

Geh ins Bett und pfeiff auf den Kuchen.
Die Schuhe kannst Du anlassen !!

14:49 | Maiglöckchen fragt an,
ob das Rezept auch mit geele Köm, Aquavit, Rum oder Coqnac geeignet ist - und wünscht ein frohes (hicks) Weihnachtsfest.

Im Prinzip ja, wird dann aber weder als RAMs noch als b.com-Herrentorte bezeichnet werden können! TB

10.11.2019

10:38 | Leser-Prosa "Der Wachstumszwang!"

Wenn Politiker sprechen von der Wirtschaft,
ist die Rede was das Volk am BIP schafft.
Die Leistungen eines jeden ist gefragt,
steigt nicht das Wachstum, hat der Arbeiter versagt?

Durch Innovation und ständigem Leistungsdruck,
verleihen wir der Wirtschaft das stetige "hauruck".
Das Bruttoinlandsprodukt genannt auch BIP,
müsste auch wachsen exponentiell, das wär hip.

Damit das BIP sich exponentiell maximiert,
"muss auf Teufel komm raus" werden konsumiert.
Damit hat ein jeder Arbeit und Geld für Brot,
leidet er in Zukunft auch wirklich keine Not?

Damit auf der endlichen Welt,
ein jeder seine Arbeit hält,
muss man auch Dinge kaufen,
die man gar nicht, oder selten kann gebrauchen.

Kostbare Ressourcen werden verkonsumiert
und der blaue Planet wird so ruiniert.
Will man entgegenwirken dem Klimawandel,
ist das Gesetz richtig mit CO2 Zertifikaten zu handeln?

Die Klimalüge wird man nicht beherrschen mit Zertifikaten,
man will nur mit dummen Innovationen beim BIP durchstarten.
Das Wachstumbeschleunigungsgesetz wird ins Leben gerufen,
neue Schulden werden gemacht, das Sparen ist verrufen.

Würden wir dem blauen Planet und der Umwelt helfen,
müssten wir Konsumieren, eher selten.
Wir würden dann wieder mehr sparen,
das würde der Wirtschaft aber erneut schaden.

Die Wirtschaft käme so in eine Not,
den Arbeitern bringen um sein täglich Brot.
Das Wachstumskarussell muss schneller sich drehen,
alle sitzen drinnen und fangen an zu flehen.

"Stellt aus das Karussell - uns wird allen schlecht"!
Ja, das wäre allen die sich im Kreise drehen recht.
Aber wer kann es halten wer kann es wagen,
es sind ja alle im Karussell mitgefahren.

Der, der es stoppen könnte das Karussell,
sagen wir es in einer anderen Sprache: "Oh well,
he was the last human who jumped on the carousel"!
Shit happens!

23.09.2019

14:39 | Leser-Zuschrift "Die goldene Regel des Rabbi Isaac bar Aha"

Wer nicht gelebt hat um 400 nach Christi Geburt,
findet diese drei Speichen Regel vielleicht absurd.
Aber der Rabbi hat damals diese Regel aufgestellt
und hat für sich was wunderbares festgestellt.

Wenn du dein Vermögen in drei Teile kannst splitten,
das ist heute auch nicht umstritten,
Wirst du dein Vermögen immer mehren,
kannst dich dagegen gar nicht wehren.

Je ein Drittel Handelsware und auch Land,
das letzte Drittel bar auf die Hand.
Heute Aktien, Land und Gold
und über Generationen kommt der Erfolg.

Gold ist für viele Menschen schwer zu verstehen,
in einer Welt wo Aktien nur nach oben gehen.
Heut schaut man auf Aktien im Sekundentakt,
Gold ver.- oder kauft man in Zyklen, das ist Fakt.

Das Weltwährungssystem tritt in seine Endphase,
weil nicht nur Staatsanleihen sind in einer Blase.
Immobileren und Aktien, ja auf allen Gebieten,
das Vermögen sucht nach Renditen

Darum müssen Anleger jetzt ihr Vermögen schützen,
andere Währungen und Immobilien werden da nichts nützen.
Dollar, Schweizer Franken und auch Schwedische Kronen,
werden dein Vermögen nicht schonen

Suchst du den Einäugigen unter den Blinden,
kannst du sie unter den Währungen nicht finden,
aber als sichern Hafen fugieren, das zu Recht
die Edelmetalle, denn sind keines Herren Knecht.

30.08.2019

16:47 | Zecken-Gruß

Ich möchte der b.com-Redaktion und allen Lesern und Kommentatoren ein schönes Wochenende wünschen. Im Rheinland soll das Wetter bombig werden. Mein Auftakt für´s Wochenende für alle soll der nachfolgende Link sein:
https://www.youtube.com/watch?v=m_Pvo5veOss


14:21
 | Leser-Gedicht "Kondratieff"

Eine von Nikolai Dmitrijewitsch Kondratjew beruhende Theorie, die man kennen sollte.

 Wer die langen Wellen vom Zyklus nicht kennt,
 weiß nicht was jetzt die Wirtschaft hemmt!
 1780 hat es unser Nikolai schon verraten,
 das vermittelten ihm die Empirischen Daten.
 
 40 bis 60 Jahre läuft der Zyklus Namens Konjunktur
 Frühling, Sommer, Herbst und Winter, so die Literatur.
 Im Jahre 1780-1850 war als Zyklus die Kraft,
 die haben zum Schluss die Währungen hingerafft.
 
 Die Menschen schenkten Aktien und Währung kein vertrauen
 und man musste wieder bei einem Neustart auf Gold bauen.
 Der zweite Zyklus 1850-1890 war der Transport
 und die Eisenbahn fuhr von Ort zu Ort.
 
 Nikolai erkannte die Gesetzmäßigkeiten im Wirtschaftssystem,
 ja der der Knabe Kapitalismus, alles muss sich um ihn drehen.
 Die Neue Technik sah er als Folge der neuen Welle
 und der Schwarze Freitag im Zyklus Winter war die Delle.
 
 Ab 1890 kamen die Zyklen drei, vier und fünf mit tollen Innovationen
 und die Banken spielten mit dem Zins und Manipulationen.
 Die Währungen zu privatisieren war der erste Schritt
 den Goldstandard aufzuheben war der härteste Tritt.
 
 Banken ließ man zu, Währungen durch Schulden zu kreieren,
 die Medien die Menschen immer aufs neue zu manipulieren.
 Kriege konnten Staaten jetzt leicht führen
 und mit der geschaffenen Fiat Währungen finanzieren.
 
 Boom und Bust waren in den Jahren die Folge
 und vergessen haben die Menschen das Golde.
 Den Zyklus Winter haben wir seit dem Jahr 2008
 und alle treibt man in die Schulden, doch gib acht.
 
 Der sechste Zyklus ist schon auf der Lauer und beginnt,
 wenn das Gold wieder glänzt und die Oberhand gewinnt.
 Politiker wollen dieses so recht nicht verstehen,
 man spricht von neuen Schulden und Konjunktur beleben.
 
 Möchtest du im Zyklus Frühling in die Wirtschaft investieren,
 darfst du im Zyklus Winter dein Vermögen nicht verlieren.
 Deshalb höre nicht auf das Geschwätz von Medien und Politik,
 denn ich gebe dir jetzt den den ultimativen Tipp.
 
 Gold ist Geld seit über tausenden von Jahren
 und kann so dein Vermögen über Generationen bewahren.
 Du kannst im Zyklus Winter zwar deine Arbeit verlieren,
 aber mit Gold brauchst du nicht zu kapitulieren.
 
 Dann folgt der Zyklus Frühling mit neuen Inovationen
 und jetzt kommst du mit dem Gold den neuen Millionen.
 Kannst der jungen Wirtschaft mit Gold als Geld stützen,
 weil Fiat Währungen jetzt nichts mehr nützen.

19.08.2019

19:36 | spearswms: Eight of the World’s most beautiful Libraries

Here are eight of the most beautiful libraries in the world, whose amazing ambience would make you reach out for the most insipid book just to bask in their spectacular surroundings. Inhale the Baroque beauty of the amazing bibliothèques of Austria’s Admont Abbey and the National Library, while savouring the ancient wisdom of the treasured tomes of Klementinum and Strahov in the Czech Republic.

2 in den top 8 der WEltbibliotheken. Ist ja schon fast wie bei Schi-WEltcup-Ergebnissen.
Unsere Bibliotheken sind deshabl so schön (geblieben), weil kana einigeht - schon gar kein politischer Akteur und gerade denen würden ein paar Wochen da drinnen schon ganz gut tun! TB

04.08.2019

09:12 | Netzfundstück von MdB Peter Boehringer

Bitte treten Sie:

Von der Bahnsteigkante
Dem Beckenrand
Von U-Bahn Treppen
Wohngemeinschaften
Weihnachtsmärkten
der freiwilligen Flüchtlingshilfe
Zivilcourage
Joggen
Parkgängen in der Mittagspause
Nächstenliebe
Nächtlichen Heimwegen
Bummeln durch Fußgängerzonen
Aufenthalten an Bahnhöfen, Seen, dem Kölner Dom
Wohnen im Erdgeschoß
Mitfahrgelegenheiten
Ihrer freien Meinungsäußerung zurück.

Halten Sie:
eine Arm-
Schwert-
Tritt-
Schuß-
Messer-länge Abstand

ein FB-Freund empfiehlt: eine Mittelmeerlänge! TB

Halten Sie Abstand
Zu Ihren eigenen Gefühlen

Zur Wahrheit
Zur Sorge um Ihr Kind
Davon, Gedanken zu Ende zu denken.

Distanzieren Sie sich:
Von Rechts
Der AFD
Deutschland
Freunden, Bekannten und Familienangehörigen, die das nicht tun

Solidarisieren Sie sich:
Mit Flüchtlingen
Mit Klimaaktivisten
Mit Muslimen
Mit Mittelmeerschleppern
Mit Greta, Carola Rackete, der Antifa

Bekennen Sie sich:
Zu Europa
Zu 3 (60) Geschlechtern
Zum Sozialismus

Unsere größten Probleme sind:
Dieselfahrzeuge
Fehlende Co2-Steuer
weiße heterosexuelle Männer
Kohlekraftwerke
Fleischesser
Sterbende Bienen
Nazis
Das Wetter
Trump

12:38 | Leser-Kommentar
Als ich die Rubrik anklickte, freute ich mich tatsächlich auf etwas Schönes, wurde aber leider bitter enttäuscht. Schönheit ist in unserer Gesellschaft ausgestorben. Sämtliche Schlechtigkeiten, die böse Menschen hervorbringen, werden uns von ihnen als Lebensinhalt geboten und von uns verlangt, damit zu leben. Und das hat uns Herr Böhringer zum Sonntag serviert. Wünschen wir uns und arbeiten wir gemeinsam daran, dass er uns in absehbarer Zeit ein positiveres Sonntagsgedicht servieren kann.

13.07.2019

11:18 | NK: NEUBERGER KULTURTAGE - 13. Juli bis 27. Juli 2019

HERZLICH WILLKOMMEN!
Heute starten die Neuberger Kulturtage mit dem ERÖFFNUNGSKONZERT!
Samstag, 13. Juli 2019 19.30 Uhr Neuberger Münster

Anton Bruckner: Sinfonie No 4 in Es-Dur (WAB 104) "Die Romantische" Slowakische Philharmonie Stefan Vladar
Die Bezeichnung „Die Romantische“ stammt von Bruckner
selbst, hat der doch den Wald verherrlicht, als das Haus Gottes und den Zufluchtsort des Menschen. Das Romantische zieht sich durch die Sätze, besonders den Ruf der Vogel und das melancholische Cello im zweiten Satz zeugen davon. Im Finale geht es jedoch wenig romantisch zu, sind doch im vierten Satz Sturm und Beben, Freude und Schrecken, Naturgewalt und Gottesfurcht zu hören.

https://www.neuberger-kulturtage.org/neuberger-kulturtage/programm/ 

14 Tage Hochkultur in einem der schönsten Täler der Ostalpen bzw. meinem Heimatort Neuberg an der Mürz. Natürlich wird heute auch eine Abordnung der b.com-Redaktion (passiv) am Start sein., Ein nicht näher genannt wollender Autor aus Wien und Riesling aus Deutschland werden zusammen mit mir der Sinfonie lauschen.
Für mich ist es auch persönlich recht spannend, da meine Schwester seit einigen Jahren dieses Sommer-Ereignis mit großem Geschick leitet! TB

11:57 | M
Da komme ich als Freund der guten Musik aber heftig ins Sabbern. Ich wünsche ihnen, werter Herr Bachheimer und natürlich auch dem nicht näher benannten Redakteur aus Wien sowie dem Riesling, eine besonders schöne Zeit. Damit auch ein kleiner Teil der Spesen gedeckelt sind, werfe ich in der Hoffnung auf viele Nachahmer einen Fünfer in die Kaffeekasse. Pfiati und kommts gsund Heimi.

Herzlichen Dank, M! Ich weiß ja nicht wo Sie wohnen, aber schauens halt einmal bei einem Konzert in Neuberg vorbei? Dann können wir den 5er gemeinsam verachterln! TB

14:47 | Leser-Kommentar
Auch bei mir löst der Blick auf das Programm heftigstes Sabbern aus! Gratulation an das Schwesterchen, da ist ein außergewöhnlicher und fantastischer Mix gelungen. Wäre ich nicht selber singend eingeteilt, würde ich mich die nächsten Tage zur Sommerfrische in Neuberg einquartieren. Schön, dass Kultur auf diesem Niveau noch möglich ist, und nicht alle grölend zu Andreas, Helene, Hansi und Co rennen.

09.06.2019

09:24 | ET: Deutschland ist der „Puff Europas“ – Ex-Kripo-Chef über Menschenhandel und Sexsklaverei

Ein dunkler Schatten liegt über Deutschland. Ein dunkler Schatten, der es der Polizei nahezu unmöglich macht, einen der bedeutendsten Kernpunkte in der Kriminalität anzutasten. Das Thema berührt und es ist unangenehm. Man könnte sogar sagen, es wird in Deutschland totgeschwiegen. Die Rede ist von Menschenhandel und Sexsklaverei.

Nur teilweise aus sarkastischen Gründen hier gepostet.
Die bittere Wahrheit: manche politische Akteure haben diese Entwicklung befördert - und nur wenn man etwas "schön" findet, befördert man auch etwas! TB

Die Leseratte
Eine weitere Facette im bunten Deutschland. Nicht nur zehntausende kriminelle Clan-Mitglieder, sämtliche Mafia-Gruppierungen Italiens und langsam auch Afrikas, auch beim Sklavenhandel und -haltung sind wir ganz vorne dabei. 90 % aller "Damen" des horizontalen Gewerbes sollen Zwangsprostituierte sein! Die Männer kommen inzwischen aus dem Ausland angereist, um sich in deutschen Bordellen zu vergnügen, z.B. samstags aus Paris! Und wie reagiert der Staat darauf? Er erlässt Gesetze, wonach bereits Grundschulkinder lernen müssen, einen Puff einzurichten!

15:38 | Maiglöckchen
De ist nicht nur der Puff Europas, es ist auch der Welt größte Geldwaschanlage.... oder wieso wird trotz des Wissens der staatlichen Terrororgane über die kriminellen Machenschaften der Immigrantenclans, nichts unternommen?
Es geht um Geld, viel Geld, zwar schwarz, aber ohne dieses würde die Wirtschaft DE´s zusammenbrechen, so groß ist der Anteil inzwischen.
Nur den einsamen Schwarzarbeiter, dem die staatlichen Terrororgane ohne Aufwand herr werden, droht die staatliche Willkür. Klar, bei max. 25,--€/h schwarz, ist natürlich für die staatlichen Terrororgane nicht viel zu holen.

26.05.2019

09:40 | Leser-Gedicht zur Europawahl

Gedicht von der Unwissenheit

Wenn die Schere Armut und Reichtum weiter trennt,
die Masse im Hamsterrad immer schneller rennt,
ist es an der Zeit mal innezuhalten
und seinen Verstand mal einzuschalten.

Denn die Politik wird nicht lösen das Problem,
sie wird sich nur gegenseitig im Wege stehen.
Da helfen in dieser Zeit auch keine Wahlen,
weil Parteien untereinander sind optische Rivalen.

Ein jener möchte das Volk regieren
und die üppigen Diäten kassieren.
Wahlgeschenke werden großzügig versprochen,
nach der Wahl im gleichen Atemzug gebrochen.

Wollen wir gemeinsam das Problem besiegen,
müssen wir aufhören uns gegenseitig zu bekriegen.
Es geht immer um das liebe "Geld",
aber der Chef der Zentralbank, ist nicht der Held.

Je mehr die Banken die Zinsen senken,
werden sie die unnützen Innovationen lenken.
Zombies werden künstlich am Leben erhalten,
können so Wirtschaft innovativ nicht gestalten.

Aus den Köpfen muss das Plastikgeld verbannt,
denn wir haben uns mit den billigen Krediten verrannt.
Wir müssen begreifen, nicht die goldene Visa.- und Mastercard,
sondern physische Gold ist Geld, gleich auch Goldstandard.

Wenn dein Kind in der Schule das Geld nicht lernt,
wird es in der Zukunft durch das Hamsterrad verhärmt.
Die Regierungen werden dann wieder Ängste schüren,
deine Kinder zu höheren Ausgaben verführen.

Eine gute Tugend ist es auch zu sparen,
das würde der Wirtschaft aber schaden.
Aber auf Pump die Wirtschaft zu beleben,
kostet immer nerven und auch manches Leben.

19.05.2019

16:59 | Leser-Zusendung "Sonntags-Weisheit"

Strache na und ? Eine nicht unbekannte Seite im Net meint, das wir schon Juli in eine ganz neue Ära eingehen werden.
Welche mindestens "Vintage" wenn nicht "Antiquar" sein wird. Was berühen uns dann solche täglichen Banalitäten ?
Was mich zu folgender Anekdote bringt : "Oberstleutnant von Leibnitz hatte auf dem Offiziersball im Kasino das Unglück, daß ihm, exakt als er vor Kaiser Wilhelm eine stramme Verbeugung machte, ein lauter Flatus entwich. Mit blutrotem Kopf stürzte er aus dem Saal und erschoß sich draußen vor der Tür. Nach dem Knall schüttelte Majestät den Kopf und murmelte: "Det zweite Mal war ja noch lauter."
Reiner Kohlmayer, Quelle: Kohlmayer, Die Schnake, Ausgaben 15+16

12.05.2019

18:09 | Zum Muttertag - allen starken Frauen und Müttern gewidmet - Big Mama Thornton

Eine meiner Lieblings-Sängerinnen! Diese Ikone einer starken Frau brauchte keine Quote - sie ist die Quote!
Unbedingt bis 03:30 hören! Rhytmus und Mundarbeit von Big Mama @its finest! TB

10.05.2019

20:18 | Jonathan Besler: DREAMSCAPES III - ALLGÄU 4K60 (Video)

Dreamscapes III gives you the ultimate view on spring time in Allgäu. You will see these rough landscapes from perspectives nobody has ever seen before! Just enjoy!

19.04.2019

11:59 | Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion (BWV 244)

Karfreitag Nachmittag - Zeit der Einkehr und Besinnung, ganz besonders im heurigen Jahr. Ein Freund von mir hat mir für heute Nachmittag die Matthäus Passion  in der Bearbeitung von Sir John Eliot Gardiner und unter Mitwrikung der English Baroque Soloists sowie dem Monteverdi Choir empfohlen.

Halten Sie mit diesem Werk einen Moment Inne und denken Sie an den Mann, dessen Werte unseren Kontinent groß und erfolgreich gemacht haben und der an diesem Nachmittag am Kreuz gestorben ist. Denken Sie aber auch an die Unheiligen Angela, Emanuell(e), Jean-Claude, Claudia, Katrin, Mario und all die anderen, die diese Werte mit Füßen treten und unseren Kontinent ganz bewußt zerstören wollen. Auch im Moment des Innehaltens, muß innerer Zorn auf die Unheiligen erlaubt sein - lassen Sie Ihren diesbezüglichen Gefühlen (so wie die b.com Redaktion) freien Lauf.

Für tiefer Interessierteein kurzer Podcast über die Wiederentdeckung der Matthäuspassion: https://www.br.de/mediathek/podcast/zoom-musikgeschichte-und-was-sonst-geschah/ein-judenjunge-entdeckt-die-matthaeuspassion-wieder/42092

Wir melden uns gegen 16:30 wieder! TB

16:34 | Leser-Kommentar
Ich verbeuge mich vor Ihrem Freund! Ein Weiser!

Vielen Dank! Ich werde mich an Ihrerstatt vor ihm verbeugen - der wird sich wundern! TB

24.03.2019

11:55 | YT: HodenloseFrechheiten 21 : Merkel, Junker, ein Aspach & der feuchte Schwamm,

28.01.2019

11:30 | Der Beitrag "Mehrheit für Schwarz-Grün" war hier unabsichtlich fehlplatziert und wurde in die Rubrik "Deutschland" migriert

Damit Sie nicht allzu traurig sind, bieten wir Ihnen den Link: Vintage Yugoslavian Computer Magazine Cover Girls Of The 1980s-90s -
Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters! TB

27.01.2019

17:30 | Zum 263. Geburtstag des wohl berühmtesten Sohnes Österreichs (jaja, ich weiß eh, er war .... jo wos eigentlich ..... Österreicher! Eben!)

Hélène Grimaud - Mozart - Piano Concerto No.23, 2. Adagio (Official Video)

Und als weitere Homage an den Superstar "Canon für die Deutsche Umwelthilfe"! TB

20.01.2019

19:02 | b.com: Jubiläum und Wetter genutzt

Solltet Ihr Euch fragen, warum heute TB so lange abwesend war - ich habe das Jubiläum und das schöne Wetter genutzt und mir heute einmal 8 Stunden frei genommen. Ich habe meinem sehr fitten Vater (78) und zwei Freunden in der Nähe meines Heimathauses eine Schitour unternommen. Die erste Tour der Saison schmerzt ständig ein wenig - weder Herz noch Muskeln sind vorbereitet. Das Wetter und guter Schnee haben uns jedoch entschädigt!
Heimat ist einfach geil - wenn man Steirer ist! TB

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.00.56

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.12.16

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.00.28

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.01.11

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.01.24

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.01.44

Bildschirmfoto 2019 01 20 um 19.01.57

02.01.2019

09:44 | Leser-Link-Zusendungen zum Neujahrskonzert

(1) https://www.zdf.de/kultur/musik-und-theater/neujahrskonzert-der-wiener-philharmoniker-2019-100.html 
Leserkommentar: Das Video ist verfügbar bis zum 01.02.2019. Viel Vergnügen. Man kann es sicher auch später auf youtube ansehen.

(2) https://www.youtube.com/watch?v=l-to1GvNZM4  
Leserkommentar: Und hier ein Video vom BBC.

01.01.2019

11:22 | orf: Neujahrskonzert Wiener Philharmoniker 2019

Das wahrscheinlich beste Orchester der Welt in einem der schönsten Konzertsäle .... HP

14:19 | Leser-Kommentare
(1) Traurig, dass nur Österreicher in den Genuss des Neujahrskonzert kommen. Ich hätte es mir gern angesehen und vor allem angehört. Justiz kann einem wirklich die Freude am Schönen verderben

(2) Das beste kommt jedes Jahr schon am 1. Jänner. Nur leider sitzen die Falschen im Publikum. Diejenigen, welche uns ins aktuelle Chaos stürzen. Allen voran der unfrisierte grüne vdBäh. Ich wünsche mir und Ihnen, dass 2020 die Bachheimer Mannschaft und weitere Aufklärer im Publikum sitzen.

(3) Zum 1. Leserkommentar: Das ZDF überträgt seit vielen Jahren das Neujahrskonzert live. Über andere Länder kann ich nichts sagen, bin mir
aber sehr sicher, daß es auch in viele andere Länder übertragen wird.

(1) zu (3) Bitte öffnen Sie den Link und falls Sie nicht in Österreich wohnen, erscheint folgender Text

„Dieses Video darf aus rechtlichen Gründen nur in Österreich wiedergegeben werden.“

https://tvthek.orf.at/profile/Neujahrskonzert-der-Wiener-Philharmoniker-2019/13890008/Neujahrskonzert-der-Wiener-Philharmoniker-2019/14000062

31.12.2018

11:34 | jouwatch: Blinde Elefantenkuh liebt Bach

Die Elefantendame hat geschmack! Ich hätte der Dame ja eher diesen "Klassiker" von Henry Mancini zugetraut! TB

29.12.2018

11:19 | Eatme: Weihnachtsgans mit extra viel Schwarzbiersoße

Bambusrohr
Ein Schelm, wer jetzt böses denkt! Ich war lediglich auf der Suche nach Rezepten/Inspirationen für meine Sonntagsgans, und, naja, was will man da noch sagen...:-)

24.12.2018

09:03 | cna: 200 Jahre Stille Nacht: Das Weihnachtslied, das um die Welt ging

Es ist erstaunlich, was in der Weihnachtsnacht 1818 in Oberndorf, das damals noch zum Fürsterzbistum Salzburg gehörte, begann. Ein Lehrer, der wegen einer defekten Orgel nicht die Weihnachtsmette spielen konnte, ein junger Priester, dem seine Weihnachtsdichtung von früher, beinahe aus Verlegenheit, zum bekanntesten Weihnachtslied wurde. Zu jeder Weihnacht wird es gesungen und das weltweit. Dieses Jahr jährt sich das Ereignis zum 200. Mal.

Dazu passend die absolute Burner-Interpretation von Stille Nacht der legendären und von mir hoch geschätzten Mahalia Jackson. Ein Beweis dafür, dass wir in Europa kreativ sind und Gutes produzieren und die USA diese Produkte teilweise verbessern oder anders, auf Ihre Art interpretieren können! TB

09:51 | Leser-Schelte
Aber Herr Bachheimer! Wenn Sie geschrieben hätten "Ein Beweis dafür, dass wir in Europa kreativ sind und Gutes produzieren und die USA diese Produkte teilweise verwässern oder anders, auf Ihre Art interpretieren können!" wäre ich ja ganz bei Ihnen. Stille Nacht wird bar von jeglichem Schmalz gesungen, vorzugsweise von einem Kinder,- bzw. Jugendchor mit Rang und Namen. Gospel ist zumindest hier fehl am Platze. Aber dies ist nur meine ganz bescheidene Meinung. Musik ist der Auslöser von Emotionen und da geht es natürlich niemals ganz objektiv zur Sache. In diesem Sinne wünsche ich der geschätzten Redaktion und der werten Leserschaft ein paar schöne Tage zum Ausspannen.
Höre und genieße ---> https://www.youtube.com/watch?v=WBz4qV0yndM

Danke für das Auslösen eines Weihnachtsstreites am Frühstückstisch (Scherz). Meine Eltern meinen, Sie hätten Recht, Stille Nacht gehört in die Alpen (ja genau, Jesus lag ja in der verschneiten Grippe) diese sind jedoch natürlich eine andere Generation. Vielleicht gehören auch Sie dieser Generation an. Für mich ist Stille Nacht auch im Hula-Stil inerpretierbar, das dieses Lied das Zeug zur Weltmusik hat und jeder ein Recht darauf hat, es zu interpretieren. Wie gesagt: ich bin wahrlich kein Freund der geforcten Kulturvermischung aber b.com steht auch für die Wahrung sämtlicher Kulturen und identitäten! Und andere Kulturen haben auch "schöne Kunst/Kultur und vor allem Interpretation der europäischen Kulturen hervorgebracht! TB

10:26 | M
Viele Grüße auch an ihre Eltern.
Jaja, diese Interpretationen. Schwanensee mit E-Gitarre, Schlagzeug und Gesang! Ich war mehr als geschockt, zumal das Ballett, wenn man es so nennen mag, halbnackt getanzt wurde. Oder denken Sie an die Ergüsse der niederländischen Band Ekseption in den 70ern. Brrrr... Für mich sind diese Dinge eine Verunglimpfung fester Werte, während Sie offen für Neues sind. Aber ich bin halt ein stocksteifer, erzkonservativer, sturer, altersstarrsinniger Sack und kann nicht anders. Wir beide unterscheiden uns im Lebenalter übrigens nur um Nuancen, auch wenn Sie besserausschauend sind - Aber Haare werden definitiv überbewertet, denn ein schönes Gesicht braucht Platz. Spaß beiseite, manchmal muß man seinem Gesprächpartner auch mal Recht geben - in diesem Falle also mir.

10:27 | Leser-Kommentar
Da ich zu der älteren Generation gehöre und sowieso gern klassische Musik höre, mag ich jede abändernde Interpretation dieses Liedes nicht. Es verliert seine einmalige schlichte Schönheit.

10:36 | M zu Kommentatorin darüber
HURRA!!!! Nach genau diesen Wörtern habe ich gesucht. Einmalige schlichte Schönheit. Ich bin begeistert, vielen Dank.

10:59 | Bambusrohr
Bei TB seinem Link, dem widerlichen und geheucheltem Gospelgeheule......kam mir Jesaja in den Sinn: "Eure Neumonde und Feste mag ich nicht; sie sind mir zu Last geworden, ich bin's müde zu tragen." Hört auf die Alten! Gruß an die Eltern.

11:02 | Leser-Kommentar
Lieber Tom,  ich muss der älteren Generation (oder zählt man mit ü50 schon dazu? 😒) mal zustimmen. Gewisse Dinge sollten in ihrer Schlichtheit erhalten bleiben und/oder wir wieder dahin zurückkommen. Denn gerade die Schlichtheit wirkt tief in uns hinein. Liebe Grüße an Dich sowie Deine Eltern und: Schöne Weihnachten für Euch!

Es muß Euch ja nicht gefallen, aber Verständnis für jene, denens gefällt sollte man schon aufbringen könnel Toleranz! Da schreibt man sich jahrelang die Finger wund für Euch und was bekommt man am Hl. Abend zurück? Unverständnis! TB

11:11 | Silverado
Und hier das bekannteste italienische Weihnachtslied. https://www.youtube.com/watch?v=_6ygvoCacsY
Aus dem 18. Jahrhundert, auch von einem Priester. Mir gefallen in der Regel auch die einfachen Interpretationen ohne zuviel am Besten, aber diiiiieses Timbre.

12:02 I der Hausphilosoph
.... wie wär´s mit Weihnachtsfrieden, passend zu Stille Nacht...... ?!!!

14:15 | M zum Hausohilosophen
... wie wär´s mit Weihnachtsfrieden, passend zu Stille Nacht...... ?!!!
Pssst, ist doch nur ein kleines Späßchen.

14:16 | Bambusrohr zum Leser von 09:51
Der Leser hat ja so was von Recht, wenn er meint, die Amerikaner würden unsere Produkte verwässern. Dazu hinaus wird auch noch unsere Kultur (die Amis haben ja keine eigene) verwässert, was durch den Weihnachtsmann deutlich wird. Kam dieser seit jeher in weiß-grün daher, bis Coca Cola durch einen Werbegag die Farben in weiß-rot abänderte. Sei nur am Rande erwähnt, denn es ist ja ein besinnliches Fest.

05.10.2018

12:30 | fassadenkratzer: Zwischendurch: „Der volle Sack“

Wilhelm Busch, der Meister deutschen Humors, hat viel Hintersinniges gedichtet, den Menschen damit einen Spiegel vorgehalten und sie zum Schmunzeln und Lachen, mitunter wohl auch, so ist zu hoffen, zur Selbsterkenntnis gebracht. Eine in ihrer Unscheinbarkeit nicht so bekannte kleine Fabel hat es jedoch besonders in sich und erschließt sich in ihrer politischen Dimension vielleicht erst nach mehrmaligem Lesen und Nachdenken

28.07.2018

08:58 | merkur: Twitter verliert Nutzer - Aktie stürzt ab

Twitters Nutzerzahlen sind im zweiten Quartal gesunken und könnten angesichts intensiverer Maßnahmen gegen Hetze, Spam und Fake-Accounts weiter zurückgehen.

Zumindest POTUS hält Twitter die Treue! TB

26.05.2018

06:42 | H. Lohse .....

Guten Morgen Deutschland, guten Morgen b.com,- nach so viel "Schlechtem" und ständiger Hiobsbotschaften sollten wir auch einmal inne halten. Sollten wir auch einmal das sehen, was uns in der Welt so einmalig macht und das, was uns unsere Ahmen hinterlassen haben.
Deutschland ist schön und hat in der Welt eine Einmaligkeit an Landschaften, die es gilt zu bewahren und zu schützen,-ein must see Video.
https://m.youtube.com/watch?v=06YvNPAD2lg
Ein schönes WE wünscht allen b.com Lesern, -Heinrich Lohse........

10.04.2018

12:01 | ET: Ich muss ehrlich sagen, wenn Politiker das Wort Völkerverständigung in den Mund nehmen, dann bin ich oft nicht so begeistert davon

.... weil es ist oft so ein Blablabla, aber hier ist mir dieses Wort bei fast jedem Bild eingefallen, weil eben die Tänzer auch und das wusste ich nicht, dass im klassisch chinesischem Tanz die Figuren auch teilweise ähnlich wie bei uns sind. Mir kommt nur vor, Chinesen fliegen länger oder weiter oder höher, aber die Figuren und die Bewegungen sind sehr ähnlich, die Musikinstrumente können miteinander harmonieren und das hat mir heute schon ein wenig die Augen geöffnet und ich bin sehr dankbar, dass ich hier sein durfte.“

Auf Einladung von Epochtimes durfte ich gestern der Shen Yun-Aufführung an der Deutschen Oper in Berlin beiwohnen. Als Gast wurde man zum Interview danach gebeten (s oben). Ich kann nur jeden in Süddeutschland und Österreich empfehlen die Aufführungen in Salzburg zu besuchen. 
Mehr darüber im Inteview obern oder hier: ET: Shen Yun! TB

16.03.2018

12:23 | Welt:  Die größte noch lebende Sängerin

Alle Dirigenten, von Böhm über Karajan bis Bernstein, rissen sich um sie. Weil sie jede Note mit Sinn und Sinnlichkeit erfüllte. Eine Hommage an die Mezzosopranistin Christa Ludwig zum 90. Geburtstag.
Sie lässt sich den Mund nicht verbieten. Obwohl sie in ihrer aktiven Zeit sehr oft auch als „schweigsame Frau“ unterwegs war, weil sie ihre Stimme schonen wollte. Und so hat sich die große, grandiose Christa Ludwig kurz vor ihrem 90. Geburtstag, den es heute zu feiern gilt, sogar in die aktuell auch die Klassikszene bewegende „#MeToo“-Debatte eingeschaltet.

YTChrista Ludwig zum 90. Geburtstag "Happy 90th Birthday" (*16.03.1928)

31.12.2017

18:38 | Zum Jahres-Ausklang ein "must hear": Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 9 D-moll (Karajan)

Die Beethoven - Karajan - Deutsche Grammophon Kombination hab' ich von meinem Vater übernommen. Ich empfehle auch jeden Wien-Besucher, der zum Jahreswechsel in die Stadt kommt, die jährlich stattfindende Aufführung der 9. durch die Wiener Symphoniker aufzusuchen. Ein Klassiker zum Jahreswechsel - besser kann man das Vergangene nicht Revue-passieren lassen. Während ich die letzte Update-Stunde des Jahres hinter mich bringe, höre ichs mir auch an! TB

19:17 | Leser-Kommentare
(1) Sie hören nicht die Kaiserhymmne?

(2) Der Indianer: Auf Grund unserer Zeitqualität, würde ich eher Carl Orff nehmen... https://www.youtube.com/watch?v=y3cXcS49D64

Des soll zum Jahreswechsel passen? TB

(3) 51:00...laufet, Brüder, eure Bahn, freudig, wie ein Held zum Siegen.  Heil und Segen euch auf all euren wegen. Guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr! Vielen Dank für alles.

24.12.2017

16:05 | Mahalia Jackson - Silent Night, Holy Night

Für mich die ultimative Interpretation des Weihnachts-Klassikers, wenngleich dieses Lied natürlich in deutscher Sprache seinen Ursprung und Bedeutung hat!  Steirisch-kitschig gehts natürlich auch Es wird scho glei dumpa

Diesen nächsten Songs erst nach der Mette - wehe, ich ertappe einen von Euch, der schon früher rangeht!

Für all jene, die es weniger getragen wollen hier der absolute 12-Ender-Rudolph vom Chuck!
Nach dem Baumlöschen oder noch besser nach Mitternacht X-mas im Mambo-Style
Und für den frühen Morgen: B.B. King- Merry Christmas Baby

Wünsche Euch allen eine unvergessliche Weih-Nacht = Rauhnacht (also keine Wäsche hängen lassen, und sonst auch nix)! TB

30.10.2017

19:00 | YT: Purple Rain - Acoustic cover by Soulclimbers

Purple Rain im Folk-Style! Der im Bademantel ist ein Leser von uns (kaum zu glauben) - noch dazu einer, der unter einem Nicknamen operiert! TB

02.10.2017

16:33 | b.com Eigenbericht: Steiermark

Es gibt so Tage (besonders nach Oktoberfesten) an denen einem der Redaktionsplafond auf dem Kopf zu fallen scheint und an welchen die Fratzn des Terrorspatzn einfach durch das schöne Anlitz der Natur ersetzt werden sollte. Heute war so ein Tag! Ich ließ den Spatzen einen Spatzen sein und fuhr zu meinem Eltenhaus und bin mit dem Rad in die Gegend. Hier ein paar Eindrücke aus meiner Heimat von heute Mittag! Viele sagen ja, der Himmel über der Steiermark ist so schön - ich sag: die Steiermark IST der Himmel! TB

IMG 5856             IMG 5844

IMG 5856             IMG 5856             IMG 5856             IMG 5844

IMG 5856

24.08.2017

12:21 | So., 27. August, 19:00: Finale des Cesti-Wettbewerb (Livestream)

Finale der 10 besten von 170 Sängern des Internationalen Gesangswettbewerbs für Barockoper live aus dem Tiroler Landeskonservatorium. Der Livestream findet sich hier.

07.08.2017

16:56 | Der Festspielsommer – Programm im TV (evtl. auch in der TvThek) 

Archiv (in TvThek z. T. weiterhin abrufbar):

21. Juli, 21:20, ORF 2: Bizet: Carmen - live, zeitversetzt vonder Seebühne der Bregenzer Festspiele (in der ORF-TvThek hier abrufbar bis 28. Juli, in der ZDF-Mediathek hier bis 21. August abrufbar)

23. Juli, 19:00, 3Sat: Mozart: Requiem in d-Moll mit der Sopranistin Anna Prohaska – live aus der Felsenreitschule Salzburg (in dder ZDF-Mediathek hier bis 21. August abrufbar)

25. Juli, 16:00, online: Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg – aus Bayreuth; danach abrufbar hier

27. Juli, 18:30, Radio: Mozart: La clemenza di Tito - aus Salzburg; Ö1BR-Klassik

28. Juli, 20:15, 3Sat: Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg – aus Bayreuth (Video on demand bis Ende 2017 hier)

30. Juli, 16:15, ORF III: Strauß (Sohn): Die Fledermaus - Seefestspiele Mörbisch (in der Tvthek bis am 6. August hier)

5. August, 22:00: BR-Klassik: Nürnberger Symphoniker "Last Night" (hier abrufbar)

6. August, 18:05, BR-Klassik: Wagner: Die Walküre - aus Bayreuth (live im Radio und dann bis 20. August hier abrufbar)

6. August, 20:15, ORF III, livestream: Anna Netrebko & Dmitri Hvorostovsky am Roten Platz (Programm hier; in der TvThek hier abrufbar bis zum 13. August)

12. August, 20:15, ORF 2, livestream: Verdi: Aida mit Anna Netrebko und den Wiener Philharmonikern unter Riccardo Muti – aus Salzburg (in der TvThek bis 19. August hier abrufbar)

13. August, 18:00, ORF III:  Anna Netrebko & Yusif Eyvazov in concert (Tokio 2016; in der TvThek bis 20. August hier abrufbar) 

13. August, 20:15, ARD-Alpha: Offenbach: Hoffmanns Erzählungen mit Diana Damrau und Rolando Villazón (in der TvThek bis 19. August hier abrufbar)

 

17. August, 22:50, ServusTV, livestream: Il Volo & Plácido Domingo, Tribut an die legendären drei Tenöre – aus Florenz

18. August, 20:15, ORF III, livestream: von Weber: Der Freischütz, konzertante Aufführung mit Daniela Fally – aus Grafenegg

20. August, 20:15, ORF III, livestream: Zeller: Der Vogelhändler – aus Mörbisch

14.07.2017

10:00 | Arena di Verona: Tosca

12.07.2017

11:27 | Für ein bisserl griechische Urlaubsstimmung zwischendurch: Mikis Theodorakis: Zorbas, Ballettsuite

Athens State Orchestra and Choir of ERT

10.07.2017

07:12 | TV-Schwerpunkt: Elina Garanca (TvThek; abrufbar bis 16. Juli)

Erlebnis Bühne - Künstlerporträt: Elina Garanca

Klassik in den Alpen: "Es singen Mezzosopranistin Elīna Garanča, Sopranistin Barbara Frittoli, Star-Tenor Alfred Kim, die Tenöre Rodolfo Giugliani, Martin Mikuš, Rihards Mačanovskis und der Chor der Oper des Slowakischen Nationaltheaters mit dem Symphonieorchester der Wiener Volksoper unter der Leitung von Karel Mark Chichon vor der spektakulären Kulisse der Kitzbüheler Berge."

07.07.2017

07:53 | Philharmonia Schrammeln

21.06.2017

22:38 | TvThek: Volkskultur: Geschichten vom Heurigen (abrufbar bis zum 25. Juni)

"Einst gab es eine - selbst den Wienern unverständliche - "Heurigensprache", mit der sich Musikanten, Sänger und Personal frei und unzensuriert unterhalten konnten. Der Film ist eine amüsante Zeitreise und ein Ausflug in die Weinlandschaft Österreichs."

21.06.2017

16:04 | TvThek: Gaetatano Donizetti: La Favorite (abrufbar bis zum 24. Juni)

"Gaetano Donizettis 1840 in Paris uraufgeführte vieraktige Oper wurde 2016 - nach 100 Jahren - an der Bayerischen Staatsoper wieder aufgeführt. Handlung: Der junge Novize Fernand verliebt sich Hals über Kopf in die schöne Léonor. In Liebe entbrannt, entscheidet sich Fernand für eine Laufbahn im Militär um so Léonor heiraten zu können. Was Fernand nicht weiß ist, dass seine Geliebte eigentlich die favorisierte Mätresse seines Königs, Alphonse XI. ist." (Eine Kritik findet sich hier.)

13.06.2017

10:33 | TvThek: Michael Schade: Internationale Barocktage Stift-Melk (abrufbar bis 18. Juni 2017)

"Unter der Leitung von Stefan Gottfried interpretieren Michael Schade, Günther Groissböck, der Tölzer Knabenchor und der Concentus Musicus Wien Bachs bewegende Kantaten zum Pfingstfest."

06.06.2017

12:46 | Heute (13:30): Gala Concert – China National Symphony Orchestra (Gratis-Livestream; danach für 72 Stunden abrufbar zu fixen Beginnzeiten)

Programm:

Xia Guan: 1st Movement of “ The Earth Requiem” ( Orchestra Only)  [Muhai Tang]

Beethoven: 1st Movement of Symphony No.5 in c minor “Fate Symphony” Op.67 [En Shao]

Mozart: 1st Movement of 3rd Violin Concerto in G Major K.216 [Yongyan Hu]

Tchaikovsky: 4th Movement of Symphony No.6 in b minor “Pathétique” Op.74 [Long Yu]

---Pause---

Dvorak: 1st Movement of Symphony No.9 in e minor “From the New World” Op.95 [Lihua Tan]

Beethoven: 4th Movement of Symphony No.3 in E flat Major “Eroica” Op.55 [Xieyang Chen]

Music by Yanjun Hua, Arr. by Zuqiang Wu Strings Work “Moon Reflection on the Twin-Spring Lake”  [Dongxiao Xu]

Puccini Duet “Viene La Sera” from “Madama Butterfly” (Delun Li Conducted the China’s Premiere of “Madama Butterfly”) [Guoyong Zhang]

Tchaikovsky “1812 Overture” (Gloria Edition) [Xincao Li]

05.06.2017

09:44 | Sakralmusik zum Pfingsfest: Johannes Sebastian Bach: Messe in h-Moll

"Diese Aufzeichnung ist ein Gedenkkonzert zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach, das am 28. Juli 2000 in der Leipziger Thomaskirche stattfand. Bekannterweise ist die Thomaskirche jener Ort, an dem Bach über 25 Jahre als Kantor tätig war. Die ausführenden Musiker dieser Aufnahme sind somit die direkten Nachfolger der Bach'schen Tradition und das Konzert erinnert an die musikalischen Gottesdienste jener Zeit. Die h-Moll Messe, die auch als "musikalisches Testament" Bachs gilt, wurde von August 1748 bis Oktober 1749 komponiert und zeugt von der großen künstlerischen Reife des Meisters. In der neueren Forschung gilt sie als sein letztes vollendetes Werk und ist auch in diesem Sinne von Interesse.

Gewandhausorchester Leipzig und Thomanerchor Leipzig unter der Leitung von Georg Christoph Biller (Thomaskantor)

Solisten: Ruth Holton, Sopran Matthias Rexroth, Alt Christoph Genz, Tenor Klaus Mertens, Bass."

04.06.2017

20:17 | Mozart Requiem Karl Böhm

Das Requiem in d-Moll (KV 626) aus dem Jahr 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition. Obwohl es nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von Mozart stammt, ist es eines seiner beliebtesten und am höchsten eingeschätzten Werke. Mozart starb während der Komposition. Da es sich um ein Auftragswerk handelte, vervollständigten Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, Schüler von Mozart, das Requiem im Auftrag von Constanze Mozart, der Witwe des Komponisten. Die Entstehungsgeschichte und Qualität der nachträglichen Ergänzungen werden seit langem heftig diskutiert. Die ungewöhnlichen Umstände des Kompositionsauftrags und der zeitliche Zusammenhang dieser Seelenmesse mit Mozarts frühem Tod haben zudem eine üppige Mythenbildung angeregt.

Requiem aeternam dona eis, Domine:
et lux perpetua luceat eis.
Te decet hymnus, Deus, in Sion,
et tibi reddetur votum in Jerusalem:
exaudi orationem meam,
ad te omnis caro veniet.
Requiem aeternam dona eis Domine ... 

03.06.2017

13:00 | ServusTV: La Bohème (Aus der Reihe: Verstehen Sie Oper?)

Giacomo Puccinis schrieb auf dem Höhepunkt seiner Karriere sein wohl bedeutendstes Werk: “La Bohème” - eine Ode an das Leben, an die Freundschaft und an die Liebe. „La Bohème“ ist zweifellos eine der bekanntesten und vor allem beliebtesten Opern. Die Geschichte um vier verarmte Künstler, deren Lebenswandel unausweichlich auf eine Katastrophe zusteuert, berührt nach wie vor die Herzen zahlloser Musikfreunde. Der spanische Opernsänger Ramon Gener begibt sich in dieser Folge von „Verstehen Sie Oper?“ auf Spurensuche zu den charakteristischen Schauplätzen von Puccini's Meisterwerk und reist dazu in die Stadt der Bohème, nach Paris. An der berühmten Oper trifft er den Tenor Massimo Giordano und spricht mit der Inhaberin der bekannten und jahrhundertealten Buchhandlung Shakespeare & Company, Sylvia Whitman. Puccinis Opern wurden vor allem wegen ihrer Melodien zum Erfolg, was auch und gerade für „La Bohème“ gilt. Eines der schönsten Stücke ist zweifelsohne „Quando m’en vò“, auch als Musettas Walzer bekannt, das auf humorvolle Art von Ramon Gener genauer unter die Lupe genommen wird.

Dazu passend die Verfilmung der Bohéme mit Anna Netrebko und Rolando Villazón.

01.06.2017

13:30 | Zum Tode von Jiří Bělohlávek:  Mahler Symphony No 8

Tschechischer Dirigent Jiří Bělohlávek gestorben

Der tschechische Dirigent Jiří Bělohlávek ist tot. Der Chefdirigent der Tschechischen Philharmonie ist am Donnerstagmorgen nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren in Prag gestorben, teilte das Management des Orchesters mit. Seit 2012 war Bělohlávek dem Orchester vorgestanden und hatte erst im Jänner seinen Vertrag um sechs Jahre verlängert. - derstandard.at/2000058580478/Tschechischer-Dirigent-Jiri-Belohlavek-gestorben

Kommentar
Der hat's gut. Ich beneide ihn. In dieser trostlosen Zeit ist man doch sowieso fehl am Platz.

26.05.2017

20:12 |  Flower duet - Anna Netrebko & Elina Garanca (Lakmé de Delibes)

..... einfach mal treiben lassen.... TS

25.05.2017

08:32 | 21:05 (ORF) bzw. 21:55 (3sat): Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker (live zeitversetzt)

Das mittlerweile traditionelle Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker vor der beeindruckenden Kulisse des Schloß Schönbrunn findet dieses Jahr unter dem Motto "Märchen & Mythen" statt. Die musikalische Leitung hat Christoph Eschenbach inne, Reneée Fleming (Sopran) ist die Solistin. (Livestream ORF hier)

16.05.2017

08:30 | Zum 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi: L'Orfeo

Er gilt als der Komponist der ersten Oper, der 1567 geborene Claudio Monteverdi. Mit "L'Orfeo" schuf er die erste ihrer Art, die in Mantua am Hofe von Francesco IV. Gonzaga am 24. Februar 1607 uraufgeführt wurde.

13.05.2017

07:42 | Zum 300. Geburtstag von Maria Theresia: Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate in C-Dur (KV 6)

Heute jährt sich zum 300. Mal der Geburtstag von Maria Theresia, Tochter von Kaiser Karl dem VI., Ehefrau von Kaiser Franz Stephan von Lothringen, Mutter des Kaisers Josef II., Regentin der habsburgischen Erblande und 16-fache Mutter. 

Auf einer seiner ersten Konzertreisen kam der 5-jährige Mozart nach Wien, wo er am 13. Oktober 1762 vor der versammelten kaiserlichen Familie im Spiegelsaal des Schlosses Schönbrunn ein Konzert gab. In einem Brief berichtet sein Vater: „Der Wolferl ist der Kaiserin auf den Schoß gesprungen, hat sie um den Hals bekommen und rechtschaffen abgeküsst.“ Als Geburtstagsständchen bringen wir eine der frühesten Komposition Mozarts, die Sonate in C-Dur (KV 6).

11.05.2017

07:54 | Oskar Werner liest Gedichte von Schiller und Goether

Er war einer der größten deutschsprachigen Schauspieler des 20. Jahrhunderts, unverkennbar seine Stimme: Oskar Werner. Unter dem Schlagwort "Meister liest Meister" seien einige Höhepunkte vorgestellt aus seinen Rezitationen von Gedichten und Balladen zweier großer deutscher Dichter, die man aus dem Deutschunterricht jedenfalls kennt:

Friedrich Schiller: Der Taucher

Friedrich Schiller: Die Bürgschaft

Johann Wolfgang von Goethe: Der Erlkönig

Johann Wolfgang von Goethe: Der Zauberlehrling

Johann Woflgang von Goethe: Prometheus

07.05.2017

19:52 | Buzzfeed: 21 fantastische Orte, die du wirklich alle in Deutschland findest

 

09:07 | 8. Mai 2017, 19.00: Tosca aus der Wiener Staatsoper (Gratis-Livestream)

Die morgige (Montag) Aufführung der Tosca aus der Wiener Staatsoper ist als Gratis-Livestream verfügbar. Ein zeitversetztes Abspielen des Livestream ist innerhalb von 72 Stunden möglich. Die Titelpartien werden gesungen von Angela Gheorghiu, Jonas Kaufmann und Marco Vratogna.

04.05.2017

17:58 | Zum Ableben Daliah Lavis: YT: Daliah Lavi - Willst du mit mir geh'nDaliah Lavi - Willst du mit mir geh'n

Sängerin und Schauspielerin Daliah Lavi ist tot. Sie starb am Mittwoch in den frühen Morgenstunden zu Hause in ihrem Wohnort Ashville (USA). Daliah Lavi wurde 74 Jahre alt.

Auch wenn das jetzt komisch wirkt - ihre Songs waren irgendwie lässig. Erinnern mich an meine Kindheit wo diese ständig aus dem Radio an mein Ohr gekrochen kamen! Einen weiteren Song von ihr habeich in Landwirtschaft..... platziert! Testosteron Thema! TB

01.05.2017

18:11 | sputnik: Video - Interkontinentalflug unter der MilchstraßeInterkontinentalflug unter der Milchstraße

Die Leseratte
Internkontinentalflug unter der Milchstraße - so klar wie man sie von der Erde aus niemals sehen kann.
Ein Pilot hat auf einem Flug von Zürich nach Sao Paulo mit der Cockpit-Kamera den Nachthimmel unter der Milchstraße aufgenommen und als Zeitraffer ins Netz gestellt. Man sieht andere Flugzeuge und Sternschnuppen, gelegentlich Lichter am Boden die zu den überflogenen Städten gehören (Name wird eingeblendet). Schön und meditativ.