13.07.2024

 

12:30 | Telegram - Dmitry Medvedev

Dmitry

Übersetzung deep:
In der Erklärung des Washingtoner Gipfels vom 10. Juli wird der "unumkehrbare Weg der Ukraine" zur NATO erwähnt. Für Russland sind 2 Möglichkeiten akzeptabel, wie dieser Weg endet: entweder die Ukraine verschwindet oder die NATO. Noch besser: beides.

Medvedev wurde "scheinbar" im Westen derartig "verärgert" in seiner Zeit als Präsident, dass er nun nur mehr mit Hass auf den Westen schaut .. oder es ein gewaltiges Theater, so wie auch das Theater ins Washington eines für die Russen ist.  
Medvedev vertritt den "harten" Flügel der Russen, die lieber heute als morgen .. einen "gläsernen" Parkplatz aus der Ukraine machen würden und er zeigt den Amis die Strömung in der "Blase der russischen Regierung an" .. so wie auch die Amis mit ihren StinkTanks immer wieder Theorien und Strömungen auf den "Markt" werfen .. um die Reaktionen abzuklären.

In einem hat Medvedev jedoch recht .. sowohl die NATO als auch die Ukraine müssen weg.
Es braucht ein europäischen Bündnis ohne Amerikaner, es braucht eine eigentständige Position und eine eigenständige Politik.  Was die Ukraine betrifft, ist diese ein Loch aus Korruption und Wahnsinn .. TS 

15:54 | Die Eule
Werter TS, auch wenn die Ukraine weg ist, ist das Problem noch lange nicht behoben, denn die Kriegstreiberei sitzt in den Köpfen einer politischen Kaste die Europa gekapert hat. Die leistet natürlich keinen Beitrag, denn den schultertet sie den Untertanen auf, die ja Dank guter Nahrung auch kräftige Schultern haben. Dieses Problem der zahlreichen Köpfe, die den Schrecken in Europa verbreiten, gleicht doch ziemlich jener Hydra, die Herakles einst in seiner 2. Arbeit besiegte. Obwohl Herakles der Hydra immer wieder ein Kopf abhackte, wuchs der flux wieder nach. Schließlich erkannte der Superheld der Antike aber, dass durch das Ausbrennen der Schlangenhälse das Nachwachsen verhindert wurde. Die 2. Arbeit des Herakles könnte in der Tat wieder ein Beispiel für Lösung dieses Problems sein.

USA   Russland   Nato

13:08 | Leser-Kommentar zur Demuetigung Trumps durch Putin von gestern von gestern

Was soll der auch sonst sagen? Amerika steht vor dem Totalverlust! Das gab es ja dort hinterm Teich noch nicht. Die Amerikaner haben kräftig überzogen. Eigentlich alles. Die Währung steht vor der Implosion. Die Wirtschaft kränkelt und versagt in wirklich allen Branchen. Der Staat an sich hat sich zu einem ausufenden Monster, gleich der Hydra, entwickelt. Seit Jahren wird alles nur noch schön geredet, wer die Wahrheit sagt ist ein Pessimist, negativ und wird auch direkt gefeuert. Die Wissenschaft hat sich zu einem Sprachrohr der Politik entwickelt, besser eigentlich, zu einer Hure. Wissenschaftliche Fakten interessieren da nicht, zur Not wird auch genau das Gegenteil der Wahrheit und der Standarts proklamiert. Das Großkapital ist rundherum in Sorge, dass ihr sehr verehrtes Money nirgends mehr gern gesehen ist und teils auch gar nicht mehr angenommen wird. Darüber hinaus befürchten die Geldsäcke einen Bankrott ihres Dollars. Milliarden sind in der Ukraine im Feuer und drohen unterzugehen. Gates, Sorors und Komplizen haben ganze Länder aufgekauft und die Investitionen lösen sich nun in Schall und vor allem Rauch auf! Und genau deshalb kaufen sich diese Geldgeier jedes Sprachrohr, jeden "Wissenschaftler", jeden noch so kleinen Journalisten, die gemeinsam die Wahrheit verbiegen, beschönigen und das gemeine Volk hinters Licht führen. Natürlich in der Hoffnung, ihren Einsatz und ihr Kapital nicht zu verlieren.
Und genau deshalb kommen solche Kommentare zustande, die nur geeignet sind Angst und Schrecken zu verbreiten. Und vor allem davon ablenken, dass das Desaster eigentlich schon eingetreten ist.
Amerika steht nicht mehr vor dem Abgrund, Amerika ist bereits im freien Fall! Der Dollar interessiert niemand mehr, die Armee wird nicht mehr ernst genommen und das schmerzt. Selbst die von Amerika abhängigen Vasallen der Nato und die Nato als ganzes werden bestenfalls nur noch belustigt wahr genommen. Nicht einmal im Jemen schert man sich noch um doch so stark (geredete) Nato. Angriffe auf deren Kriegsschiffe, - an der Tagesordnung! Also sind die Amerikaner dazu übergegangen mithilfe ihre Kompizen die Menschen weltweit, als Feinde zu sehen. Und was ich nicht (mehr) beherrschen kann, nehme ich im Fallen halt dann mit! Wenn ich´s nicht mehr haben kann, kriegst du es auch nicht. Und wenn ich nicht mehr Leben kann, wie ich will, lasse ich dich eben auch "impfen".
Und so kommt es denn dann, dass ein Historiker sich als Wahrsager für die Zukunft versucht. Und der Clou, nicht Russland demütigt Amerika, sondern "Putin dann Trump. Und damit wird auch gleich dann der/die Biden Nachfolger:in, vermutlich M. Obama, auf den Schild gehoben, damit die Spiele doch zügig beginnen mögen! Denn niemand zertrampelt Sandburgen so schön wie Amerika!
Aber eben nur noch einmal.

12.07.2024

USA   Russland   Nato

18:25 | Der Standard:  US-Historiker Snyder: "Putin würde Trump sofort demütigen"

Damit der Ukrainekrieg endet, muss die Ukraine ihn gewinnen – und Russland verstehen, dass es verloren hat, sagt der Yale-Professor Timothy Snyder. Egal ob mit Steinen und Stöcken oder mit Drohnen und Marschflugkörpern, seit Ewigkeiten bekämpft die Menschheit einander in unzähligen Kriegen – und dennoch, so US-Historiker Timothy Snyder, habe sich der Westen von Russland einreden lassen, der Ukrainekrieg sei die Ausnahme von der Regel und es sei der Kreml, der bestimme, was der Westen tun darf und was nicht. Der Osteuropaexperte Snyder, der an der Eliteuniversität Yale unterrichtet und als Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien forscht, erklärt im Interview mit dem STANDARD, warum mit Russland keine Kompromisse zu machen sind und was Donald Trump und Wladimir Putin gemein haben.

Putin demütigt niemanden!  Allein dieser Ansatz ist schon eine Frechheit.  Putin, setzt aus seiner Perspektive alles für Russland ein, er verteidigt Russland und die Interessen von Russland, er schützt die Bevölkerung und er hat Russland aus der Hölle in die Gegenwart gebracht.  Also .. wer Demütig wen?  TS 

18:47 | Monaco  
Servus TS, mich wundert wie ein gscheider Mensch so furchtbar bled sei kon.......

 

18:00 | Leseratte - Raketen .. für die Welt

Hier gehts um genau das, was TS schon angedacht hatte: Vertreter Russlands erklären, dass die angekündigte "militärische Reaktion" auf eine Stationierung von Langstreckenraketen in Deutschland eine spiegelbildliche sein wird. Allerdings werden die Russen nicht nur an ihrer Westgrenze Raketen aufstellen, wie die NATO vielleicht erwartet. Es wird seine Raketen auch in verbündeten Ländern wie Nordkorea, Kuba, Venezuela und Nicaragua stationieren. UND sie könnten auch Raketen an ihrer Ostgrenze, in Kamtschatka und Kuchotka aufstellen! Letzteres ist auch nur 100 km von Alaska entfernt - so wie Kuba von Florida.

Erhöht sicherlich nicht nur die "gefühlte" Sicherheit der USA, sondern auch die von Japan, Südkorea und anderen südostasiatischen Staaten, die sich dann bei den USA bedanken können.

https://srbin.info/svet/rusija-uzvraca-americi-postavicemo-rakete-u-venecueli-i-nikaragvi-100-km-od-sad/
(Russland antwortet Amerika: Wir werden Raketen in Venezuela und Nicaragua stationieren, 100 km von den USA entfernt!)

Zitat:
In Moskau schrillten sofort die Alarmglocken. Die Russen nennen diesen Schritt praktisch eine „Kriegserklärung“ und eine „Rückkehr zum Kalten Krieg“ und stellen eine „direkte Bedrohung“ für die Sicherheit Russlands dar.

Der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für internationale Angelegenheiten des Russischen Föderationsrates, Wladimir Dschabarow, sagte gegenüber dem Fernsehsender „Rossija 24“, dass Moskau mit seinen Verbündeten vereinbaren werde, seine Langstreckenraketen in diesen Ländern zu stationieren. Mit Verbündeten meint der Beamte Kuba, Nordkorea, Venezuela und Nicaragua.

- Russland kann Raketen nicht nur an seinen Westgrenzen und in verbündeten Ländern stationieren, sondern wir können sie auch in der sibirischen Provinz Tschukotka und Kamtschatka stationieren. Von dort aus können Hyperschallraketen sehr schnell das amerikanische Territorium erreichen, und dann werden die Amerikaner eine echte Bedrohung spüren – zitiert die Agentur TASS Jabars Worte. Tschukotka liegt etwa hundert Kilometer von Alaska entfernt, von dem es nur durch die Beringstraße getrennt ist.

 

Argentinien

12:35 | Mises:  JAVIER MILEI, DIE ERSTEN 6 MONATE | #2

Gleich im Dezember 2023 wurde der Haushalt auf null gestellt. Im Gegensatz zu allen Vorhersagen ist der von Milei verantwortete Haushalt des Zentralstaats seit Januar jeden Monat positiv. Real wurden die Ausgaben um über 30 % gekürzt. Es ist das erste Mal seit 2008, dass fünf Monate in Folge ein finanzieller Überschuss erzielt wurde. Für Juni wird, insbesondere wegen der Besonderheiten des Monats für Gehaltszahlungen, ein Verlust erwartet, der jedoch von den Ersparnissen der Vormonate abgedeckt sein sollte.

.. wunderbar .. und wie ist die Stimmung in Argentinien?  Wie gehts den Menschen?  TS 

11.07.2024

USA   Ungarn

18:26 | Exxpress:   „Friedensmission“: Orbán will morgen Trump treffen

Laut “Time Magazine” macht sich Viktor Orbán auf die Reise nach Florida. Dort will sich der ungarische Ministerpräsident voraussichtlich am 12. Juli mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump treffen, berichtet das US-Magazin Time unter Berufung auf anonyme Quellen. Viktor Orbán hat aktuell den EU-Ratsvorsitz inne und ist, wie er selbst schreibt “auf Friedensmission”.

.. wäre ich Orban, würde ich mit Obama auch sprechen, den Clintons und den Rice ... Trump ist durch .. doch er ist noch Sprachrohr der "anderen Lieferanten". TS 

 

Russland 

15:05 | tass: Putin erlaubte die Entstehung des BRICS-Parlaments

BRICS könnte in Zukunft eine institutionalisierte parlamentarische Struktur erhalten. Dies wurde vom russischen Präsidenten Wladimir Putin erklärt, der sich an die Teilnehmer des Parlamentarischen BRICS-Forums wandte. "BRICS hat noch keine eigene, institutionalisierte parlamentarische Struktur", bemerkte der russische Führer. "Aber ich glaube, dass diese Idee in Zukunft definitiv umgesetzt werden wird". "Und Ihr Forum, da bin ich mir sicher, wird dazu beitragen", fügte der Präsident der Russischen Föderation hinzu.

Wahnsinn, die BRICS werden damit zu einer richtigen Organisation. Auch bei der SCO (der Gegen-Nato) arbeiten sie an diesem Schritt. Der Westen wendet sich indes zunehmend vom Institutionalismus ab. Der Osten schreitet in großen Schritten in Richtung Weltmacht. MA

 

Russland   USA

14:17 | ntv: Russland will auf US-Langstreckenwaffen "militärisch" reagieren

Die US-Langstreckenwaffen, die in Deutschland stationiert werden sollen, können auch Russland erreichen. Moskau reagiert entsprechend kritisch auf die Ankündigung. Der Vize-Außenminister bringt sogar "militärische Maßnahmen" ins Spiel. Russland will nach Angaben des Außenministeriums militärisch auf die geplante Stationierung weitreichender US-Waffen in Deutschland reagieren. Die russische Sicherheit werde durch solche Waffen beeinträchtigt, sagte Vizeaußenminister Sergej Rjabkow der staatlichen Nachrichtenagentur Tass zufolge in St. Petersburg. Es handle sich um "ein Kettenglied im Eskalationskurs" der NATO und der USA gegenüber Russland, sagte er. "Wir werden, ohne Nerven oder Emotionen zu zeigen, eine vor allem militärische Antwort darauf ausarbeiten." Details nannte Rjabkow nicht.

Haben die Russen schon ordentlich Raketen auf Kuba stationiert? Von dort aus sollten Washington und New York gut erreichbar sein. MA

 

 

 

China   USA

13:09 |  r24: Chinas Luftwaffe trainiert offensichtlich Angriffe auf US-Jets

Jüngst veröffentlichte Satellitenbilder weisen darauf hin, dass die chinesische Luftwaffe in der Wüste von Xinjiang Kampfübungen auf US-Jets und wohl auch Flugzeugträger durchführt. Bereitet sich die Volksbefreiungsarmee auf einen Konflikt mit den Vereinigten Staaten wegen Taiwan vor?

In den Kriegsszenarien der Militärs spielen die geopolitischen Rivalen grundsätzlich eine wichtige Rolle. Wenn die NATO in Osteuropa Übungen abhält, ist der Feind stets Russland – und umgekehrt gilt dasselbe. Die Volksrepublik China ist da nicht anders. Auch wenn der eigentliche Hauptfokus für einen potentiellen militärischen Konflikt auf Taiwan liegt, so ist sich Peking durchaus dessen bewusst, dass dies zu einer militärischen Konfrontation mit den Vereinigten Staaten und den regionalen Alliierten führen könnte.

Man kann die chinesischen Militärübungen in der Taklamakan-Wüste lediglich eine vernünftige Vorbereitung auf die allgemeinen Aggressionen der USA ansehen. Schließlich haben die USA eine lange Geschichte des Einmischens in die Angelegenheiten anderer Länder und der militärischen Präsenz rund um den Globus, immer unter dem Vorwand der "Friedenssicherung" oder "Demokratieförderung". JE

Russland   USA

11:59 | globalresearch: „Böse russische Angriffe“: In den USA hergestellte Rakete „verwandelte“ sich plötzlich in eine „russische“ und tötete 40 Zivilisten

Am 8. Juli startete das russische Militär groß angelegte Angriffe auf verschiedene Ziele in der gesamten Ukraine. Der Mainstream-Propagandamaschine zufolge war ein Angriff „besonders tödlich“, da er angeblich „41 Zivilisten tötete“ und „ein Kinderkrankenhaus zerstörte“. Reuters sagt, dass „Russland am Montag am helllichten Tag das größte Kinderkrankenhaus in Kiew mit einer Rakete beschossen hat und Raketen auf andere Städte in der Ukraine niedergehen ließ, wobei bei der tödlichsten Luftangriffswelle seit Monaten mindestens 41 Zivilisten getötet wurden.“

die emotionalen Aspekte zu berücksichtigen Der Bericht versuchte , mit den anschaulichen Beschreibungen der Eltern und Kinder, die von diesen „bösen russischen Angriffen“ betroffen waren, . Reuters berichtet, dass „Eltern mit ihren Babys nach dem seltenen Luftangriff bei Tageslicht benommen und schluchzend auf der Straße vor dem Krankenhaus herumliefen“, während „Fenster eingeschlagen und Paneele abgerissen wurden und Hunderte von Kiewer Bewohnern halfen, Trümmer wegzuräumen“. Auf dem Weg zum NATO-Gipfel in Washington D.C. behauptete der Neonazi-Junta-Frontmann Wolodymyr Selenskyj, dass mehr als 170 Menschen verletzt und etwa 100 Gebäude beschädigt worden seien, darunter das bereits erwähnte Kinderkrankenhaus und ein Entbindungszentrum in Kiew Kindergärten, ein Geschäftszentrum und Wohnhäuser.

Für Kriegspropaganda gibt es nichts Besseres als eine False-Flag-Operation. Sie kann perfekt eingesetzt werden, um den Feind zu dämonisieren, die eigene Bevölkerung zu mobilisieren und internationale Unterstützung zu gewinnen. Ein geschickt inszenierter Angriff, der dem Gegner angelastet wird, schürt Wut und Empörung, ideale Werkzeuge, um die Kriegslust und Solidarität auch in Ländern zu entfachen die sich bisher aus dem Konflikt raus gehalten haben. Selbst wenn später, so wie in vielen Fällen, der Betrug auffliegt ändert das nichts mehr an dem Narrativ und dem die diese Propaganda freigesetzt hat. JE

Nato   Ukraine

07:04 | UCN:  Über 60 außenpolitische Experten fordern die NATO in einem Brief auf, die Mitgliedschaft der Ukraine nicht voranzutreiben

Die Vereinigten Staaten sind Gastgeber des diesjährigen großen jährlichen NATO-Gipfels, der am 9., 10. und 11. Juli in Washington DC stattfindet. Staatsoberhäupter, Außenminister und Diplomaten aus ganz Europa werden anwesend sein, und natürlich auch Präsident Joe Biden. Eine große Frage ist, wie weit die Allianz gehen wird, um die Ambitionen der Ukraine auf einen Beitritt zu fördern. Gegenwärtig bemühen sich die USA um eine zweideutige Formulierung, indem sie Kiew eine “Brücke” zur NATO anbieten und gleichzeitig Reformen insbesondere im Bereich der Korruption fordern. Zelensky ist nicht glücklich darüber, dass nicht einmal ein Zeitplan für die Mitgliedschaft auf dem Tisch zu liegen scheint.

Dennoch gibt es unter den westlichen Staats- und Regierungschefs genügend Falken, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, die Ukraine auf einen “unumkehrbaren” Weg zur Mitgliedschaft zu bringen, was, wie viele Beobachter befürchten, letztlich nur den Dritten Weltkrieg mit Russland auslösen wird.

Kommentar des Einsenders
Das Papier, zu dessen Einhaltung und Überwachung sich einst Merkel und Holland verpflichteten, ist bereits obsolet, das Vertrauen zerstört. Und Putin selbst sprach am Kongress darüber, dass man seitens Moskaus acht Jahre verstreichen ließ, um der Bevölkerung im Donbass zu helfen. Und die Signatare sehen wohl die Sinnhaftigkeit schwinden angesichts der desaströsen finanziellen Lage Kiews inkl. der wahren West-Absicht, die L.Graham öffentlich so eindrucksvoll beschrieb, um was es im Konflikt tatsächlich geht…!? Neustart unumgänglich.

Russland sieht eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine als existenzielle Bedrohung und würde militärisch reagieren, was zu einem groß angelegten Krieg führen würde. Ein Angriff auf die Ukraine würde alle NATO-Staaten zum militärischen Eingreifen verpflichten (Artikel 5 der NATO), was eine direkte Konfrontation mit Russland und die Gefahr eines nuklearen Krieges bedeutet. Ein direkter Konflikt könnte zu einem nuklearen Weltkrieg führen.

Eine solche Entscheidung würde Europa in permanente Unsicherheit und enorme Verteidigungsausgaben stürzen. Die Mitgliedsstaaten sind uneinig über einen Konflikt mit Russland, was die NATO spalten und ihre Verteidigungsfähigkeit schwächen könnte. Das Versprechen einer NATO-Mitgliedschaft verlängert den Krieg in der Ukraine, da Russland dies um jeden Preis verhindern will. Eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine würde die globale Sicherheit gefährden und könnte zu einem dritten Weltkrieg führen. JE

10.07.2024

Polen   Weissrussland

19:35 | Welt:  Polen verstärkt Militär-Präsenz an Grenzen zu Russland und Belarus

Bis zu 17.000 polnische Soldaten könnten zukünftig die Grenzen zu Kaliningrad und Belarus schützen. Man wolle mögliche „Überraschungen“ aus Russland abwehren, sagte der Chef des Generalstabs der Armee, General Wieslaw Kukula. olen plant die Verstärkung seiner Militärpräsenz und Verteidigungssysteme an seinen Grenzen zur russischen Enklave Kaliningrad und zum östlichen Nachbarland Belarus.

Polen hat auch vor .. Raketen über der Ukraine abzufangen .. und was wird daraus alles entstehen können?  Wieviele Polen sind inzwischen in der Ukraine gefallen oder verstümmelt worden?  Diese Zahlen .. hört man nie.  Doch was bekommt Polen von den Amis ... für das brave Verhalten?  TS 

 

Nato

12:35 |  ET+: 75. NATO-Gipfel: Worum es geht

Die Staats- und Regierungschefs des größten Militärbündnisses der Welt kommen diese Woche in der US-Hauptstadt zusammen, um eine Strategie zur Bewältigung der sich ausweitenden Krisen in Europa, im Nahen Osten und im indopazifischen Raum auszuarbeiten.

Der 75. NATO-Gipfel, der vom 9. bis 11. Juli in Washington, D.C. stattfindet, konzentriert sich auf mehrere bedeutende Themen, darunter:

Ukraine-Krieg: Ein zentrales Thema ist der andauernde Krieg in der Ukraine und die russische Aggression. NATO-Mitglieder diskutieren die weitere Unterstützung der Ukraine und die strategische Reaktion auf Russlands militärische Aktionen.

NATO-Mitgliedschaft der Ukraine: Die Ukraine strebt eine NATO-Mitgliedschaft an, was jedoch komplexe geopolitische Probleme mit sich bringt. Es wird erwartet, dass dort Maßnahmen erörtert werden, um die Ukraine auf eine zukünftige Mitgliedschaft vorzubereiten.

Verteidigungsausgaben: Ein weiteres Thema ist die Erhöhung der Verteidigungsausgaben der NATO-Mitglieder. Die Zahl der Staaten, die mindestens zwei Prozent ihres BIP für Verteidigung ausgeben, ist seit 2020 gestiegen.

China: Die Bedrohung durch China und seine Unterstützung für Russland sind ebenfalls wichtige Punkte auf der Agenda. Es wird erwartet, dass die NATO eine härtere Haltung gegenüber China einnimmt.

Israel und Hamas: Der Konflikt zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen ist ebenfalls ein bedeutendes Thema. Die NATO-Mitglieder diskutieren die Unterstützung Israels und die Auswirkungen auf die regionale Sicherheit.

Cyberangriffe: Die Bedrohung durch Cyberangriffe, insbesondere solche, die von China unterstützt werden, ist ein weiteres zentrales Anliegen des Gipfels.

Zusätzlich wird  Joe Biden im Fokus stehen, sowohl wegen seiner Rolle als Gastgeber als auch wegen der innenpolitischen Probleme, denen er gegenübersteht. Der Gipfel bietet ihm die Möglichkeit, seinen geistigen Zustand in aller Deutlichkeit zu demonstrieren... JE

Ukraine   USA   Russland

07:00 | anti-sp: Das Krankenhaus in Kiew wurde von einer US-Rakete getroffen

Die westlichen Medien übernehmen wieder die Kiewer Kriegspropaganda und berichten, dass Russland gezielt ein Kinderkrankenhaus in Kiew angegriffen habe. Allerdings wurde das Krankenhaus in Wahrheit von einer aus dem Westen gelieferten Flugabwehrrakete getroffen. Bei der Rakete handelt es sich den Bildern nach zu urteilen, um eine in den USA entwickelte AIM-120 AMRAAM-Flugabwehrrakete, die von dem gemeinsam von den USA und Norwegen entwickelten Flugabwehrsystem NASAMS abgefeuert wurde.

Dass man Flugabwehrraketen grundsätzlich auch für den Angriff auf Bodenziele umprogrammieren kann, ist nicht neu, denn aus der Ukraine und Russland gab es immer wieder Meldungen, die jeweils andere Seite hätte beispielsweise S-300-Flugabwehrraketen sowjetischer Bauart für Angriffe auf Bodenziele eingesetzt.

Die Weltwoche

Russland dementiert Angriff auf Kinderspital – Weltwoche Daily CH

Es könnte durchaus möglich sein, dass dieser Vorfall als eine False-Flag-Operation inszeniert wurde, um eine Eskalation und ein Eingreifen der NATO zu provozieren. JE

09.07.2024

Indien   Russland 

20:01 | Leseratte  
Hier gibts ne Zusammenfassung eines Berichts der Washington Post über den Besuch Modis bei Putin. Interessant, dass sie glauben, sowohl Indien als auch Russland profitiert davon gegenüber China!

Zitat:
Washington Post: "Der Bär Modi umarmt Putin in Moskau und betont die tiefen Verbindungen zwischen Russland und Indien".

▪️Trotz der Bemühungen Washingtons, Modi für sich zu gewinnen und Putin zu isolieren, zeigt der Besuch, dass die engen Beziehungen zwischen ihren Ländern bestehen bleiben.

▪️Modi unternimmt seinen ersten Staatsbesuch nach seiner Wiederwahl nach Russland und sendet damit ein klares Signal, dass der südasiatische Gigant trotz der Bemühungen der Biden-Administration, ihren Premierminister zu gewinnen, tiefe Verbindungen zu Russland pflegen wird.

▪️Dies zeigt auch, dass Putin nicht so isoliert ist, wie das Weiße Haus gehofft hatte. Modis Reise nach Moskau durchbrach die indische Tradition, dass Premierminister nach den Wahlen zuerst südasiatische Nachbarn besuchen, und demonstrierte Modis globale Ambitionen.

▪️Der Besuch in Moskau, der mit dem dreitägigen NATO-Gipfel in Washington zusammenfiel, wurde in Washington und Kiew mit Entsetzen aufgenommen. Auf die Frage nach dem Treffen zwischen Modi und Putin sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Miller, den Journalisten bei einer Pressekonferenz: “Wir haben Indien unsere Besorgnis über ihre Beziehungen zu Russland ganz klar zum Ausdruck gebracht.”

▪️Für Modi bleibt Russland eine wichtige Quelle für Waffen, Energie und Raumfahrttechnologien, die Indien als notwendig erachtet, um eine Großmacht zu werden. Analysten sagen auch, dass Indien nicht will, dass Russland übermäßig abhängig von seinem Konkurrenten China wird.

▪️Das Treffen in Moskau scheint das zu vertiefen, was beide Länder als “besondere und privilegierte strategische Beziehungen” bezeichnen. Indische Beamte sagten, dass Diskussionen über den Import von mehr russischem Öl (die seit 2021 fast um das 20-fache gestiegen sind) und nuklearen Brennstoffen für indische Kraftwerke, die russische Nukleartechnologien nutzen, geführt werden.

▪️Es gibt jedoch die Meinung, dass das indische Establishment weiterhin die Beziehungen zu Washington als oberste Priorität ansieht. Indien könnte versuchen, die Bedenken der USA zu zerstreuen, indem es argumentiert, dass ein freundliches Indien für Russland als potenzieller Gesprächspartner zwischen Moskau und dem Westen nützlich sein könnte.

▪️US-Beamte haben Indien öffentlich und privat aufgefordert, auf russische Waffen zu verzichten. Gleichzeitig hat das russische Unternehmen Rostec angekündigt, in Indien panzerbrechende Munition herzustellen, um die indische Armee zu versorgen.

▪️Ein russischer Beamter, der anonym bleiben möchte, sagte, dass der Besuch Modis für Putin sehr wichtig sei. Es ist internationale Anerkennung. Die Werbung für die Beziehungen zwischen Russland und Indien ermöglicht es Putin auch, Russlands Position gegenüber China zu stärken. Russische Beamte und Analysten sagen, dass der russische Präsident eine gewisse Distanz zu China wahrt. Noch im letzten Monat besuchte Putin Nordkorea im Rahmen einer Reise, die in Peking nicht sehr gut aufgenommen wurde. "Mit solchen Dreieckskonstellationen kann [Putin] die Situation ausbalancieren."

Ergänzend möchte ich sagen, dass Indien und China um Russlands Aufmerksamkeit konkurrieren. Wir sehen also nicht nur, dass Russland nicht isoliert ist, sondern es gibt sogar einen Wettbewerb um Aufmerksamkeit. Denn Russland bietet Öl, Gas und vieles mehr. Dies erklärt auch, warum Modi nicht zum SCO-Gipfel gefahren ist, aber zu Putin nach Moskau kam. Dort war China ebenfalls präsent, aber in Moskau ging es nur um Russland, was Indien am meisten an der SCO reizt. Der heutige offizielle Besuch des Vorsitzenden des chinesischen Parlaments in Moskau bestätigt meine Meinung. Die Isolation ist gescheitert.

 

Quelle: https://t.me/moyarossiyade/2527
Original-Titel: https://www.washingtonpost.com/world/2024/07/09/russia-india-putin-modi-moscow/

USA   Ungarn

19:45 | Die Weltwoche:  Meine Reise nach Kiew und Moskau: Roger Köppel erzählt von Orbáns Friedensmission

.. einmal eine "sachliche" Darstellung .. weil Raunzheimer ... ist weder sachlich .. noch irgend was.  TS 

18:20 | Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban über seinen Besuch bei Putin | RONZHEIMER

 

Leser Kommentar
Kein Politiker steht so sehr in der Kritik wie er: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban (61) nutzt die EU-Ratspräsidentschaft seines Landes, um einen eigenwilligen „Friedensplan“ zu verfolgen. Zunächst schlug Orban in Kiew bei Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj (46) auf, am Freitag reiste er ins Herz des russischen Angriffskrieges: in den Kreml zu Russland-Diktator Wladimir Putin (71). Glaubt Ungarns Regierungschef wirklich, dass er den Krieg beenden kann? Und was hat ihm Putin in den Kreml-Mauern über den Krieg gesagt? Im großen BILD-Interview erklärt Orban, wie der Russen-Diktator tickt – und warum ihm die Kritik völlig egal ist.

Ich beneide die Ungarn um Orban. Er ist ein großer Staatsmann. Wenn ich da an unsere Clowns denke

 

13:40 | Blick:  Nach Treffen mit Selenski, Putin und Xi reist Ungarns Orban nach Washington

Im Rahmen einer Wirbelwind-Friedensmission hat Ungarns Premier Viktor Orban Kiew, Moskau und Peking besucht. Abschluss der Reise: Washington. Die EU rügt Orban für seine Einzelaktion. Dieser kontert: «Vom bequemen Sessel in Brüssel aus kann man keinen Frieden schaffen». Über den Inhalt seiner Treffen macht der ungarische Premier Viktor Orban (61) nur vage Angaben. Doch im Rahmen einer eigenen diplomatischen Wirbelwind-Tour hat der Aussenseiter der EU am 2. Juli den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski (46) in Kiew getroffen. Am 5. Juli besuchte er den russischen Präsidenten Wladimir Putin (71) in Moskau.

Schon gehört im "freiesten" aller westlichen Länder .. der Viktor fliegt von China nach Washington.  Vielleicht hat Orban erkannt, wann, wenn nicht jetzt.  Es wäre egal gewesen, hätte er nur auf Deutschland gesehen, doch er hörte .. aus Italien, Waffen ja .. aber nicht gegen Russland .. er hörte von LePen .. Waffen ja, aber nicht gegen Russland und er hörte Melenchon .. wir unterstützen die Ukraine .. doch mit Diplomatie und nicht mit Krieg!

Das Orban, sich nicht auf eine "deutsche" Präsidentin verlassen kann, eine Außenbeauttragte die beim Wort "Russland" schon auf Krieg schaltet .. und den sonstigen verblendeten und bezahlten Hündchen aus Washington .. und Deutschland, bei aller noch verbliebenen Wertschätzung, nur auf Krieg gebürstet ist .. kann Orban nur alleine Handeln .. und alle anderen ob angeschossen oder nicht .. bleiben zuhause .. um dann im Bedarfsfall schnell beim Schulterklopfen auf das Bild zu kommen ... TS 

18:05 | Leseratte zu 13:40 h 
Nach der Ankündigung, dass Orban als dritte Station nach China unterwegs sei, titelte T-Online "Jeden Tag ein anderer Diktator". Anschließend machte Orban sich auf den Weg in die USA, zum NATO-Gipfel. Und passt.

Immerhin weiß Annalena jetzt, warum ihr Kollege sie am Montag nicht in Budapest empfangen wollte: Er hatte Wichtigeres zu tun, in China, war beim offiziellen Gespräch mit Xi am Tisch und hat sicherlich auch die Gelegenheit genutzt, mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi zu sprechen. Vermutlich zielführender als mit der stotternden Deutschen, die sich offenbar selbst eingeladen hatte, um sich in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einzumischen, dessen Politikern unangemessene Standpauken zu halten und sie zu belehren.

 

Niger   Deutschland

08:01 | ET: Verhandlungen gescheitert: Bundeswehr zieht aus Niger ab

Nach ihrer Entscheidung zur Aufgabe des Lufttransportstützpunkts im Sahel-Staat Niger sucht die Bundeswehr nach alternativen Standorten. Die Bundeswehr schaue sich „in der Gesamtregion“ nach einem Ausweichstandort um und nach Möglichkeiten, „organisatorische Abkommen mit anderen Staaten“ abzuschließen, sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Montag in Berlin. Er gehe davon aus, dass diese Bemühungen „etwas aufwändiger“ ausfallen könnten – „aber es ist nicht unmöglich, diesen Lufttransportstützpunkt zu ersetzen“.

Er sei „überzeugt, dass unsere Planer da schon was in der Tasche haben“, sagte der Sprecher weiter. Welche Staaten der Region als künftige Partner infrage kämen, wollte er auf Nachfrage nicht ausführen.

Grund sind gescheiterte Verhandlungen mit der nigrischen Militärjunta über ein neues Stationierungsabkommen. Der Verlust des Stützpunkts ist ein Rückschlag für die deutsche Präsenz in der Sahel-Region, die für Evakuierungsoperationen wichtig ist. Zuletzt waren dort 38 Bundeswehrsoldaten und 33 Firmenmitarbeiter stationiert. Ein zentraler Streitpunkt war die fehlende Immunität für das Personal vor Strafverfolgung. JE

08:29 |  Die Eule
Der Beliebtheitsgrad der Grünen Friedenserzieher sinkt eben stetig. Während beim kommenden Abzug der bunten Friedenserziehungstruppe wohl nur noch der Hausmeister des Camps zum Abschied winken wird, freut sich die Bevölkerung im Niger bereits über die Ankunft der Russen. Die begrüßt sie bereits dreisprachig, was wohl ein Gradmesser neuer Wertschätzung ist Die haben auch so einiges im Gepäck, um die echten Probleme im Land zu beheben. Die hatten unsere bunten Friedenserzieher in ihrem Friedenseifer wohl völlig übersehen.

08.07.2024

EU

19:45 | SPON:  »Rücksichtslos gegen die Interessen der EU«

Deutsche Außenpolitiker empören sich über Viktor Orbáns vermeintliche Friedensmission in Moskau und Peking. Eine Reise von Ministerin Baerbock nach Budapest hat die ungarische Seite abgesagt. Ungarns Ministerpräsident genießt sichtlich die Aufmerksamkeit, die seine als »Friedensmission« deklarierte Reise erfährt. Als Viktor Orbán an diesem Montag überraschend in Peking landete, schrieb er auf X: »Friedensmission 3.0 #Beijing.«

WAS sind die Interessen der EU?  Der Fanatismus der Deutschen ... der Hass auf Russland?  .. oder hat man die Leine wieder kurz genommen in Washington?  TS 

 

Ukraine   Russland 

14:20 | kurier: Kinderspital in Kiew getroffen: Behörden sprechen von 20 Toten

Der Montag begann in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit großflächigen Raketenangriffen, bei denen laut offiziellen Angaben mindestens 20 Menschen getötet wurden. "Mehr als 40 Raketen verschiedener Typen" seien auf die Hauptstadt abgefeuert worden, so Präsident Wolodimir Selenskij. "Wohngebäude, Infrastruktur und ein Kinderkrankenhaus wurden beschädigt."

Die Wahrheit, die die Mainstream-Medien halt weglassen, ist die des Flugabwehrsystems. Man bedient sich groß der Emotionalisierung. Russland sei so bös, würde auch zivile Ziele schießen, ja gar auf KINDERKRANKENHÄUSER! Eine Sauerei! Dass Russland seine militärischen Ziele nicht trifft und stattdessen Raketen auf Kinderkrankenhäusern etc. landen, ist allerdings der ukrainischen Flugabwehr zu verdanken. Durch sie treffen die Geschosse alles, nur eben nicht das militärische Ziel. Das ist die Priorität der Ukrainer, nicht der Russen in dem Fall. Sollte man auch unseren "Wir haben Skyshield"-Kasperln hinter die Ohren schreiben. MA 

 

China   EU   Ungarn

14:03 | ntv: Orbans Friedensmission: Xi wünscht sich "positive Energie" von Großmächten

Chinas Präsident Xi Jinping hat sich für einen Waffenstillstand in der Ukraine mit anschließenden Verhandlungen ausgesprochen. Dies würde den Interessen aller Beteiligten dienen, sagte Xi laut staatlichen Medien bei einem Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Die Lage in der Ukraine müsse so weit wie möglich abgekühlt werden. Orbans Besuch in Peking findet kurz vor dem NATO-Gipfel in Washington statt, bei dem es von Dienstag bis Donnerstag um weitere Militärhilfe für die Ukraine gehen soll. Auch Ungarn gehört dem transatlantischen Bündnis an, Orban wollte nach seinem Besuch in Peking in die US-Hauptstadt weiterreisen. 

Einfach geil, dieser Orban. Die System-N....n jaulen, doch Ungarn kümmert das nicht. Sein Bruch mit den Lügen ist phänomenal. Hoffentlich sagt er es den Amis beim NATO-Gipfel ordentlich rein. MA

 

China   Russland   EU   Ungarn

08:12 | Exxpress:   Nach Putin und Selenskyj: Orbán „auf Friedensmission“ bei Xi Jinping

Viktor Orbán ist wie er selbst schreibt erneut „auf Friedensmission“: Acht Tage nach Beginn des EU-Ratsvorsitzes reiste der ungarische Ministerpräsident in der Nacht auf Montag nach China. Auf X (vormals Twitter) postete er ein Foto einer ungarischen Regierungsmaschine mit dem Titel “Friedensmission 3.0. #Beijing“.

.. und wer knüppelt jetzt die Opposition nieder, wer unterdrückt die Medien in Ungarn, wenn der rechte Despot nicht da ist?  Das war die erste Frage .. doch eine andere Frage, was "denkt" jetzt Brüssel oder soll man es so formulieren, hat man es dem "letzten freien Führer der westlichen Welt" noch nicht gesagt .. schläft er noch?  Der EU wird dieser Ratspräsident sauer aufstossen .. bringt er doch genau jene Steine ins rollen, die weiter Teile der Bevölkerung wollen .. Frieden und Sicherheit in Europa.
Nach dem Schweizer Theater, tritt einer auf die Weltbühne und will eines verhindern .. den Dritten Weltkrieg .. erstaunlich auch und hier den Deutschen ins Stammbuch geschrieben, dass der "kleine Magyar" sofort einen Termin bei Xi Jinping bekommt und Habeck nur die Türschnalle. 
Man hörte wenig bis gar nichts aus dem Kreml, man hörte einiges aus Kiew .. und nun hört man sicher nichts bis sehr wenig .. wenn Orban in der verbotenen Stadt unterwegs ist. 

In Deutschland wird man den Schuss auch nicht hören, hier hört man nur Schiedsrichter Entscheidungen, Tittenoperationen von C-Stars und das Wunder von Paris, während von Budpest aus die Möglichkeit besteht, Geschichte zu schreiben und den Weltfrieden zu retten.  TS 

Orban

07.07.2024

USA   Russland

18:59 | ZeroHedge:  Bomben-Enthüllung der NYT: Einzelheiten zu Kriegsverbrechen einer von den USA angeführten Freiwilligentruppe in der Ukraine

In den letzten Wochen (oder sogar Monaten) hat sich die Berichterstattung der Mainstream-Medien über die Ukraine grundlegend geändert. Man kann beobachten, dass westliche Reporter zur Abwechslung tatsächlich anfangen, ihre Arbeit zu tun und sich mit „unbequemen“ Wahrheiten und Geschichten auseinanderzusetzen, die vor einem Jahr angesichts der allgemeinen pro-Kiew-Euphorie kein Medium angefasst hätte.

Ein Militärkorrespondent der New York Times hat an diesem Wochenende einen neuen brisanten Bericht veröffentlicht, der nicht nur ukrainische Soldaten, sondern auch amerikanische und ausländische Kämpfer ins Rampenlicht rückt , die sich freiwillig den pro-Kiewer Streitkräften angeschlossen und möglicherweise Kriegsverbrechen begangen haben. Der Bericht mit dem Titel „ Tötungen kapitulierender Russen spalten eine von Amerikanern geführte Einheit“ enthüllt, wie US-Truppen an Einheiten beteiligt sind, die außergerichtliche Tötungen von Russen begehen, die sich rechtmäßig ergeben haben.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass es Truppen und Truppenteil der Amis, der Briten, der Franzosen und der Polen sowie anderer Nato-Länder in der Ukraine gibt .. die auf Seiten der Ukrainer kämpfen.  Es ist auch kein Geheimnis, dass diese Truppen von Ihren Regierungen hingeschickt wurden .. und es wundert mich nicht, dass diese Einheiten genauso Verbrechen begehen, wie die Russen.  Krieg bringt nicht die besten Eigenschaften zum Vorschein.  Doch unsere ETF-Rüstungsmoralisten mit steuerschonenden Stiftungen in einkommensneutralen Staaten .. kotzen ihre Moral über jeden, der die Wahrheit über diesen Konflitk ausspricht.  
Wer nicht erkennt .. was Krieg bedeutet und wie schnell man zu einem Frieden kommen soll .. der hat eben ein geistiges Butscha.  TS 

06.07.2024

09:11 | ww: Orbán in Moskau: Das erste Interview nach dem Putin-Gipfel

Das für mich Erstaunlichste an der Geschichte ist, dass es für Europa mittlerweile völlig normal ist, dass die Transatlantiker unter den Europäischen Staatsführern, wie der Polake mit Westdrall, andere Staatsführer massregeln können. TB

Kommentar des Einsenders
Ein Interview mit einem Staatsmann mit Herz und Hirn. Da unsere Pfeifen entweder dumm oder gekauft sind müssen diesen Job für den Frieden andere machen.

05.07.2024

Russland   EU   

18:36 | ntv:  Putin und Orban diskutieren "Beilegung der Krise"

Mit seinem unangekündigten Besuch bei Kremlchef Putin düpiert der ungarische Regierungschef Orban die übrige EU. Vor Ort führen sie Putins Angaben zufolge eine "offene und hilfreiche" Diskussion über den Ukraine-Krieg. Noch sind die Positionen aber "weit voneinander entfernt", so Orban. 
Der russische Präsident Wladimir Putin und der ungarische Regierungschef Viktor Orban haben bei ihrem Treffen in Moskau nach eigenen Angaben über mögliche Auswege der russischen Invasion der Ukraine gesprochen. Er habe mit Orban eine "offene und hilfreiche" Diskussion geführt, sagte Putin nach dem Gespräch. Es sei um Mittel zur "Beilegung der Krise" gegangen.

Orban versucht wenigstens die Gesprächsbasis aufrecht zu halten, wer kann deratiges von sich sagen .. die Deutschen, die Franzosen .. die Briten?  Es ist ein Krieg und keine Krise .. und im Krieg sterben Menschen und .. was ist ein Menschenleben wert?  In jedem Fall mehr als die Rendite der amerikanischen Rüstungsindustrie.  TS 

 

Finnland   USA

13:15 | globalresearch: Finnland überlässt den USA die Kontrolle über 15 Militärstützpunkte vor Russlands Haustür

Fast ein halbes Jahrhundert lang war die Neutralität Skandinaviens (mit der offensichtlichen Ausnahme Norwegens) ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung verschiedener Pufferzonen zwischen der Sowjetunion und der NATO. Und interessanterweise verspürten weder Schweden noch Finnland aus irgendeinem Grund das Bedürfnis, Teil der NATO zu werden, obwohl die UdSSR heute viel mächtiger als Russland war und in der Ostsee praktisch keinen Widerstand leistete.

Darüber hinaus bestand die Gefahr einer mythischen sowjetischen Invasion in einem der beiden Länder 1991. Bis zu diesem Zeitpunkt erstreckte sich Moskaus Zugang zur Ostsee von Finnland bis Dänemark (das heißt fast). Heutzutage sind Sankt Petersburg und Kaliningrad die einzigen Zugangspunkte Russlands .

Wenn der Kreml also nicht während des (Ersten) Kalten Krieges in Schweden und Finnland einmarschiert wäre, würde er dies jetzt sicherlich nicht tun. jedoch Da es sich bei tollwütiger Russophobie um eine äußerst schädliche degenerative Krankheit handelt, trübt sie das Urteilsvermögen der Menschen und führt dazu, dass sie alle möglichen voreiligen und unerklärlichen Entscheidungen treffen . Andererseits ist es unmöglich, den NATO-Expansionismus in Skandinavien zu erklären , ohne ihn als Teil einer umfassenderen Offensive zu sehen, die darauf abzielt, Russland mit feindlichen Staaten und anderen Einheiten ( einschließlich terroristischer ) zu umgeben. In einem der jüngsten Schritte dieser Art hat Helsinki den Vereinigten Staaten gerade die gesetzliche Erlaubnis erteilt, Truppen im Land zu stationieren. Die Abstimmung im finnischen Parlament war einstimmig.

Natürlich bedeutet das, dass 15 finnische Militärstützpunkte künftig amerikanische Spielwiesen sind, auf denen schwere Waffen nur darauf warten, provozierend gegen den großen Nachbarn im Osten positioniert zu werden. Denn nichts fördert den Frieden mehr, als die russische Bärenhöhle mit Mittel- und Mittelstreckenraketen zu umzingeln. Die USA haben schließlich ein bewährtes Rezept für Frieden, militärische Präsenz an jeder Ecke des Globus. Finnland wird jetzt also das neueste Schachbrett in diesem großen Spiel, auf dem das Pentagon seine Figuren munter hin und her schiebt.

Und Russland reagiert prompt mit der Stationierung neuer Raketenbrigaden. Glückwunsch, Helsinki! Ihr habt es geschafft, Eure 5,5 Millionen Bürger in die Reichweite russischer ballistischer und Hyperschallraketen zu bringen. Thermonukleare Vernichtung ist jetzt eine realistische Option im Falle eines Konflikts. Wie beruhigend!

Finnland hat sich somit bereitwillig als Bauer geopfert, in einem Spiel, das es nicht versteht und dessen Konsequenzen es nicht tragen kann. Statt sich für eine kluge, unabhängige Außenpolitik zu entscheiden, hat es sich entschlossen, ein weiteres Werkzeug in der imperialen Werkzeugkiste der USA zu werden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser verhängnisvollen Entscheidung! JE

15:51 | Leserkommentar
"Wenn der Kreml also nicht während des (Ersten) Kalten Krieges in Schweden und Finnland einmarschiert wäre, ..." (Steht tatsächlich so im englichen Original). Abgesehen davon, dass "der Kreml" sicher nicht in Finnland einmarschiert, eher wohl die Rote Armee, gab es seit dem 2. Weltkrieg keine kriegerischen Auseinandersetzungen. Und mit Schweden schon gar nicht, denn die wurden von den Russen meines Wissens nach noch nie angegriffen. Umgekehrt schon (Grosser Nordischer Krieg).
Dem grünen Kommentar kann ich nur zustimmen.

15:52 | Leseratte
Es war Frankreich, das die Idee hatte, eigene Soldaten im Norden zu stationieren (wo sie nicht in irgendwelche Kampfhandlungen verwickelt sein würden), um eine Verlegung der derzeit dort stationierten ukrainischen Soldaten an die Front im Süden und Osten zu ermöglichen. Dort jetzt zu zündeln soll wohl der Nato die Dringlichkeit einer solchen Stationierung von Nato-Truppen signalisieren. Elendskij versucht einfach immer noch, was er von Beginn an versucht hat: Nato-Truppen ins Land zu kriegen. Dumm nur: Macron wird grad zur Lame Duck und andere Länder haben geschlossen abgewunken. Das Einzige, was er im Fall des Falles erreichen wird ist, den Russen einen Anlass zu geben, wieder auf Kiew zu marschieren. Diesmal werden sie bestimmt nicht wieder abziehen, die Einnahme der Hauptstadt bedeutet den Sieg - und das wars dann. Käme Putin vielleicht sogar gelegen, schneller lässt sich der Krieg nicht beenden!

Weissrussland   Ukraine   Russland

07:28 | globalresearch: Das Kiewer Regime verschärft die Spannungen, indem es Truppen an die Grenze zu Weißrussland schickt.

Das Kiewer Regime trifft weiterhin gefährliche Entscheidungen, die zu einer ernsthaften Eskalation des Konflikts mit der Russischen Föderation führen könnten. Kürzlich begann die Stationierung ukrainischer Truppen an der Grenze zur Republik Belarus, was ein schwerwiegender Schritt ist, wenn man bedenkt, dass jeder Angriff auf die belarussische Souveränität von Moskau militärisch beantwortet wird, da beide Länder einen gegenseitigen Verteidigungspakt haben. Die Ukraine ist sich dieser Eskalationsgefahr bewusst, strebt aber offen eine Internationalisierung des Konflikts an.

Am 29. Juni erklärte der stellvertretende Kommandeur der belarussischen Spezialeinheiten, Oberst Wadim Lukaschewitsch, dass Kiew von den USA bereitgestellte Soldaten, gepanzerte Fahrzeuge und Artilleriesysteme entlang der 1.000 km langen Grenze zwischen den beiden Ländern stationiert. Darüber hinaus wurden in der Region Minenfelder angelegt, was eindeutig ein Zeichen der Vorbereitung auf einen möglichen offenen Konflikt ist. Neben der ukrainischen Armee meldete auch der belarussische Grenzdienst die Anwesenheit neonazistischer Söldner an der Grenze.

Sowohl die belarussischen als auch die ukrainischen Behörden bestätigen militärische Aktivitäten an der Nordgrenze. Die Ukraine verstärkt ihre Grenze zu Weißrussland, da sie diese als gefährlich betrachtet. Belarus erklärte zu Beginn des Konflikts seine Neutralität, änderte jedoch später seine Haltung und unterstützt nun offen Russland. Allerdings betont Minsk, dass es keine militärischen Aktionen durchführen will, es sei denn, es wird provoziert.

Die Ukraine hat mehrere provokative Aktionen an der belarussischen Grenze durchgeführt, darunter Drohnenangriffe. Weißrussland könnte im Falle weiterer Provokationen um russische Unterstützung bitten, was zu einer erneuten Eskalation führen könnte. Kiew versucht möglicherweise, durch Truppenbewegungen an der Nordgrenze eine neue Front zu eröffnen, um die russischen Kräfte abzulenken und die westliche Unterstützung sowie eine mögliche NATO-Intervention zu erhöhen.

Russland hat deutlich gemacht, dass ein Angriff auf Weißrussland als Angriff auf Russland selbst betrachtet wird und dass es bereit ist, im Konfliktfall militärisch zu reagieren. Eine Verstärkung der Provokationen an der Grenze zu Weißrussland könnte dazu führen, dass Russland eine erneute Offensive von Norden startet, was die Ukraine weiter schwächen und möglicherweise zu einem militärischen Zusammenbruch führen könnte. JE

08:47 | Die Eule
Werter JE, warum soll Russland eine Offensive im Norden starten? Das große Lithiumvorkommen, für das die EU bereit ist, noch viel mehr zu opfern, ist doch nur noch wenige Kilometer von der Russischen Armee entfernt. Diese Truppenverlagerungen sind also höchst irrational, denn diese Männer fehlen dann sofort an den entscheiden Frontabschnitten, wo sie die ersetzten müssten, die Russlands Armee im Stundentakt zu Dutzenden beseitigt. Aber vielleicht ist ja ein entvölkertes Land genau die Vision, die die Strategen im Hintergrund verfolgen.

12:05 | Der Systemanalytiker zur Eule 8:47
Werte(r) Eule! Nun habe ich Sie wieder erwischt, dass Sie unsere liebe JE mit männlichen Attributen ansprechen. Ich hatte das gestern schon mal angemerkt. Unsere JE ist eine Frau, war es immer und wird es auch immer sein. Bitte erweisen Sie ihr doch die notwendige Geschlechtswürde. Danke.

04.07.2024

Pakistan   USA   Russland   China

20:05 | MD:   Operation Azm-e-Istehkam: Ein nationales Gebot für Sicherheit und Stabilität

Angesichts der zunehmenden Bedrohungen für den chinesisch-pakistanischen Wirtschaftskorridor (CPEC) und der verstärkten Angriffe der Tehrik-i-Taliban Pakistan (TTP) und der extremistischen belutschischen Gruppen sah sich Pakistan gezwungen, die Operation Azm-e-Istehkam einzuleiten. Diese auf Geheimdienstinformationen basierende Operation zielt darauf ab, Elemente zu neutralisieren, die die nationale Sicherheit gefährden und das lebenswichtige CPEC-Projekt gefährden. Als der Staat die Operation ankündigte, verabschiedete das US-Repräsentantenhaus eine Resolution, in der eine transparente Untersuchung der Wahlen vom 8. Februar in Pakistan gefordert wurde. Dies wird allgemein als Einmischung in die inneren Angelegenheiten Pakistans angesehen. Diese Resolution wird als Taktik gesehen, um Druck auf Pakistan auszuüben.

Schauen wir mal genau hin .. ein Wirtschaftskorridor zwischen Pakistan und China, dort wo Amerika früher seine Nachschub-Basis für die "Gotteskrieger" in Afganistan hatten, dort wo Amerika seine Verbündete "bezahlt" hatte, um Unfrieden in die Region zu bringen und China gleichzeitig mit "Gotteskämpfer" infilitiert wurden .. ich stelle es mal so in den Raum.

Hier sollen nun die "Pakistansichen Taliban" die vom Pakistanischen Geheimdienst ebenso unterwandert wurden .. nun gegen Pakistan operieren?  Amerika hat hier eindeutig die Finger im Spiel, weil man eben diesen Korridor verhindern möchte. ... aber ein wenig Licht wird in die Sache durch nachfolgende Meldung gebracht

siehe - Pakistan zögert weiterhin, seine Beziehungen zu Russland umfassend auszubauen

Für Pakistan ist es längst an der Zeit, seinen Worten Taten folgen zu lassen und das Nötige zu tun, um zu beweisen, dass es Russland nicht bloß hinhält.

Beobachter in Südasien verfolgten das Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und dem pakistanischen Premierminister Shehbaz Sharif am Rande des SCO-Gipfels in dieser Woche in Astana aufmerksam, um zu erkennen, ob die beiden in der Lage sein werden, ihre Sackgasse bei der umfassenden Ausweitung der Beziehungen zu überwinden. Das letzte Mal trafen sie sich vor zwei Jahren beim SCO-Gipfel 2022 in Taschkent, der damals hier analysiert wurde . Der vorangegangene verlinkte Artikel lenkte die Aufmerksamkeit auf Putins große Hoffnungen, ein strategisches Energieabkommen mit Pakistan zu erzielen.

... und weil man in Amerika so gerne 3-D-Schach und booom spielt .. hier mal ein Spiel der Erwachsenen.  TS 

Russland   China  Bildschirmfoto 2024 07 04 um 15.11.07

15:02 | orf: Putin und Xi vertiefen Bündnis

Auf dem SCO-Gipfel bekräftigten Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping ihr Bündnis als Gegengewicht zur westlichen Welt. Xi rief die Teilnehmer zum Abschluss des Treffens dazu auf, sich „gegen Einmischung von außen zu wehren“. Es sei von „entscheidender Bedeutung“, dass die SCO „auf der richtigen Seite der Geschichte“ stehe. Putin betonte, „neue Zentren“ politischer und wirtschaftlicher Macht seien auf dem Vormarsch. Zur SCO zählen nun zehn Staaten, die etwa die Hälfte der Weltbevölkerung repräsentieren: Gastgeber Kasachstan, Indien, China, Kirgistan, Pakistan, Russland, Tadschikistan, Usbekistan, der Iran und Belarus.

Indien nahm diesmal nicht Teil ... seine Nähe zum Westen gilt als Gefahr für BRICS und die SCO. Wie es weitergeht, wird sich aber bald zeigen. Indiens Modi besucht nun Moskau, man darf gespannt sein, was dabei herauskommt. Wenn die Russen klug sind, was sie meistens sind, machen sie Indien Angebote, die Indien nicht ablehnen kann. MA

Deutschland   Ukraine

11:58 |  ET: Ukraine-Krieg: Scholz gibt „Garantie“, dass Deutschland nicht zur Kriegspartei wird

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat eine persönliche „Garantie“ abgegeben, dass Deutschland nicht zur Partei im Krieg Russlands gegen die Ukraine wird. „Ja, ich gebe diese Garantie – dafür stehe ich als Kanzler“, sagte Scholz am Mittwoch in der Regierungsbefragung im Bundestag auf eine Frage der Linken-Abgeordneten Gesine Lötzsch.

Diese hatte zuvor Scholz‘ Entscheidung von Ende Mai kritisiert, wonach die Ukraine von Deutschland gelieferte Waffen auch gegen Ziele in Russland einsetzen darf. Scholz mahnte zudem erneut, dass Deutschland in dem Krieg keinem Waffenstillstand zustimmen dürfe, der „eine Kapitulation der Ukraine zum Gegenstand hat“. Dass dies keine „abstrakte Frage“ sei, zeigten die „merkwürdigen Friedensangebote“ von Russlands Präsident Wladimir Putin.

Die Kleine Rebellin
Scholz hat noch gar nicht mitbekommen, dass Deutschland mit seinen Waffenlieferungen bereits zur Kriegspartei geworden ist. Das erklärt er sogar damit, dass Deutschland keinem Waffenstillstand zustimmen dürfe.

Einem Alzheimer Heini würde ich nicht mal glauben, wenn er erzählen würde, was er heute Morgen zum Frühstück hatte. JE

18:06 | Leserkommentar
vielleicht hätte Scholz noch ergänzen sollen: "Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen habe." und uns noch versichern "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort...!" Damit es am Ende auch jeder glaubt...

18:07 |  Der Ostfriese
Werte kleine Rebellin, würden Sie von dem genannten Herrn Scholz einen Gebrauchtwagen kaufen? Würden Sie, nachdem sie gesehen haben, das er eine funktionsfähige Armbanduhr trägt, ihn nach der Urzeit fragen und seine Aussage bezüglich dieser trauen (dem windigsten Gebrautwagenverkäufer würde ich einer Aussage bezüglich der momentanen Uhrzeit trauen!)? Da sind die Schmuckverkäufer auf einem arabischen Basar sogar noch wesentlich vertrauenswürdiger, wenn sie darauf hinweisen, das ein Ring ja mit 585 gestempelt sei ( bitte auf einem solchen Basar keine Ware kaufen, die mit Zahlen gestempelt ist, sondern
die mit den Symbolen für verschiedene Feingehalte)!

18:08 | Leserkommentar
Grossartig: ALZHEIMER HEINI!

Russland

08:25 | UCN: Russland beginnt mit der Entwicklung der tödlichen “Novator”- und “Zircon”-Raketen

Nur sechs Monate nach der Ankündigung des vollständigen Einsatzes des antiballistischen Schutzschildes der NATO in Europa, d.h. mit der Inbetriebnahme des Luftwaffenstützpunktes Redzikowo in Polen, kündigt Putin an, dass Russland seinerseits Marschflugkörper mittlerer Reichweite einsetzen wird. Das INF, das die Sicherheitsarchitektur in Europa gewährleistet, ist ein “Fetzen Papier”

Der russische Präsident hat sich mit den ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates getroffen. Der Pressedienst des Kremls betonte, dass an dem Treffen, das per Videokonferenz stattfand und von Putin, dem Vorsitzenden des Sicherheitsrats der Russischen Föderation, geleitet wurde, Verteidigungsminister Andrej Belousow, FSB-Direktor Alexander Bortnikow, SVR-Direktor Sergej Naryschkin, Außenminister Sergej Lawrow, Präsidentenberater Nikolaj Patruschew, Ministerpräsident Michail Mischustin und viele andere Personen teilnahmen.

03.07.2024

China   Cuba

18:47 | Telegram - von einem alten Partisanen 

China baut seine Präsenz in Kuba weiter aus, indem es neue Radarstationen in der Nähe wichtiger US-Einrichtungen aufstellt. Jüngsten Daten zufolge wurden neue Stationen in vier Bezirken errichtet: Bejukal, Wajay, Calabazar und El Salao.

Diese Nachricht hat in den Vereinigten Staaten große Besorgnis ausgelöst, da sie glauben, dass die Stationen von China genutzt werden könnten, um vertrauliche Informationen von amerikanischen Militärbasen, Raumfahrtzentren und Schiffen abzufangen. Amerikanische Experten betonen, dass die Stationen über ein breites Spektrum an Fähigkeiten verfügen und die militärischen Aktivitäten der USA in der Region leicht überwachen können.

Download 1

Download 2

Ich kann diese Bilder nicht bestätigen, doch war .. und ist zu erwarten.  Russland steht unter Sanktionen, doch China .. kann mit seiner Kopiertrechnik und seinem weitverzweigten Spionagenetzwerk, sicher die einen oder andere kopierte Westtechnologie einsetzen .. und spart Kapazität der Russen.  China .. und soviel ist sicher, "teilt" nur was es möchte, doch die elektronische Kriegsführung .. war und ist das um und auf.  TS 

Russland

18:00 | Leseratte - und der Nahe Osten

Hier gehts um Russlands Politik im Nahen Osten, wo sie peu a peu ihre Beziehungen zu den regionalen Akteuren verbessern, ihre Position verbessern wobei sie gleichzeitig die der Angelsachsen schwächen. Russland verkauft diesen Ländern Waffen und tätigt Investitionen in den dortigen Energiesektor, was nicht nur Öl und Gas betrifft sondern auch den Bau von Kernkraftwerken (der Wunsch, eine Militärbasis dort zu errichten, hat nicht nur mit den Handelsrouten zu tun sondern sicherlich auch mit dem Schutz ihrer Interessen UND Investitionen in der Region).

Um die Hintergründe für diesen Text zu verstehen stelle ich den letzten Satz mal voran: "Text verfasst von Mehdi Abbaszadeh Fathabadi und Yahia Kamali (wissenschaftliche Mitarbeiter an der Universität Teheran)".

https://srbin.info/svet/rusko-sunce-izlazi-nad-bliskim-istokom-putin-je-anglosaksoncima-zatvorio/
(Die russische Sonne geht über dem Nahen Osten auf – Putin hat die Angelsachsen geschlossen...)

Zitat:
„Um sich wieder als Weltmacht zu etablieren, priorisiert Russland den Nahen Osten.“ Wladimir Putin betrachtet den Nahen Osten als eine strategisch sensible Region, die für die Umsetzung seiner globalen Ambitionen notwendig ist.

Russland strebt danach, seinen Status als weltweit führende Macht zurückzugewinnen, fordert die Kontrolle über den Nahen Osten und verfügt über die Fähigkeit, erfolgreich mit wichtigen Akteuren in der Region wie dem Iran, der Türkei, Ägypten und Saudi-Arabien zu kommunizieren.

Russland hat erhebliche Energieinteressen im Nahen Osten, darunter Rosnefts 1,8-Milliarden-Dollar-Investition in die Gasproduktion nahe der ägyptischen Mittelmeerküste sowie Investitionen im Südirak. Zur Entwicklung von Öl- und Gasunternehmen sind Lukoil und Gazprom auch im Nahen Osten tätig, hauptsächlich im Irak, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Ägypten und im Oman. Damit erhöht Russland seinen Einfluss auf den globalen Öl- und Gasmarkt und stärkt damit seine Einflussinstrumente in der Weltpolitik.

Die Zusammenarbeit beim Bau von Reaktoren und Kernkraftwerken mit Ländern des Nahen Ostens wie dem Iran, Ägypten, Jordanien und der Türkei sowie die Proteste des Westens dagegen zeugen von Putins Erfolg in diesem Bereich. Die russischen Unternehmen Lukoil und Gazprom sind auf dem saudischen und russischen Öl- und Gasmarkt tätig, und der Rosatom-Konzern ist aktiv am Bau eines Kernreaktors in Saudi-Arabien beteiligt. Dadurch hat Russland wirtschaftliche Vorteile und steigert sein globales Ansehen.

Wenn im Nahen Osten (wenn auch fragiler) Frieden herrscht, werden die Angelsachsen den Zugang zu Ressourcen verlieren, und das wird ein Schlag für die amerikanische Industrie sein. Ohne billige Ressourcen gibt es keine wettbewerbsfähige Wirtschaft. In diesem Fall wird Russland den westlichen Ländern viele Märkte wegnehmen, die ihnen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion entzogen wurden.

Ergänzend zur Leseratte möchte ich nur ein Bild bringen .. und darüber sollte man nachdenken.  TS 

WhatsApp Image 2024 06 27 at 16.23.26

Nato

14:50 | tkp: Trumps NATO-Pläne werden bereits umgesetzt

Als Teil dieses Übergangs würde die EU grenzüberschreitende Verteidigungsindustrien entwickeln, anstatt ihre rein nationalen Industrien beizubehalten, um die Interoperabilität zu verbessern und so die oben erwähnte logistische Rolle der USA zu erleichtern.

Die USA können es sich einfach nicht mehr leisten. Gut, wenn sie Europa in Ruhe lassen und wir selbst aufrüsten. Ein EU-Verteidigungsbündnis wäre bestimmt besser als von NATO-Staaten umgeben zu sein. MA

 

brics fahnen   ASEAN

12:29 |  UCN: Südostasien hat seine Gründe für die Hinwendung zu den BRICS

Die ASEAN-Länder werden durch den Zugang zu Finanzmitteln und eine vom Einfluss Washingtons unabhängige politische Bewegung angelockt. Die plötzliche Hinwendung Südostasiens zu den BRICS-Staaten ist ein globaler Umbruch, den nur wenige in Washington kommen sahen. In den letzten Tagen hat Malaysia seine Ambitionen dargelegt, sich Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika anzuschließen. Auch Thailand und Vietnam gehören zu den Mitgliedern des Verbands Südostasiatischer Nationen, die ähnliches Interesse bekunden.

In Indonesien wächst das Bewusstsein, dass Argentinien, Ägypten, Äthiopien, der Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und andere Länder des “Globalen Südens” um den Beitritt zu dieser aufstrebenden zwischenstaatlichen Organisation wetteifern sollten. In einem Interview mit chinesischen Medien im Vorfeld des Besuchs von Li Qiang in Malaysia erklärte Premierminister Anwar Ibrahim seine Absicht, dem Block beizutreten, nachdem sich dessen Größe im letzten Jahr verdoppelt hat. Diese Dynamik lockt die Länder des Globalen Südens – zum Teil durch den Zugang zu Finanzmitteln, aber auch durch das Angebot einer vom Einfluss Washingtons unabhängigen politischen Bewegung.

Der Text behandelt mehrere komplexe geopolitische und ökonomische Themen, darunter die Herausforderungen, denen sich US-Präsident Joe Biden gegenüber sieht, die Entdollarisierung und die zunehmende Bedeutung der BRICS-Staaten. Biden steht vor der Schwierigkeit, die USA in Südostasien als Bollwerk gegen den Einfluss Chinas zu positionieren. Dies ist besonders problematisch, da die Beziehungen zu vielen ASEAN-Mitgliedern brüchig sind.
Saudi-Arabien und andere Länder wie China und Russland arbeiten daran, die Dominanz des US-Dollars zu reduzieren. Analysten sehen eine mögliche Demokratisierung der globalen Finanzlandschaft, in der andere Währungen wie der chinesische Renminbi, der Euro und der japanische Yen eine größere Rolle spielen könnten.

Länder wie Malaysia und Thailand wenden sich den BRICS zu, um ihre internationale Präsenz zu stärken und sich wirtschaftlich unabhängiger von westlichen Einflüssen zu machen. Die Idee einer gemeinsamen BRICS-Währung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dies wird die Dominanz des US-Dollars im internationalen Handel weiter verringern. Die politische Polarisierung in den USA und die wachsende Staatsverschuldung werden früher oder später die wirtschaftliche Stabilität des Landes gefährden und den Status des US-Dollars als führende Reservewährung untergraben. Insgesamt sind wir Zeugen von einer sich wandelnden globalen Wirtschaftsordnung, in der die traditionellen Machtverhältnisse zunehmend in Frage gestellt werden. JE

Russland   China

07:31 | srbin: Hazin kündigte eine schockierende Wende an: Putin verlässt das Bündnis mit China – Irgendetwas funktioniert nicht

China hat sich geweigert, die Rolle des strategischen, umfassenden und gleichberechtigten Verbündeten Russlands zu spielen. Darüber äußerte sich der bekannte russische Ökonom Michail Khazin in einem Interview für den Fernsehsender „Tsargrad“.

Seinen Worten zufolge war der russische Präsident Wladimir Putin bereit, der derzeitigen Führung des „Himmlischen Imperiums“ über viele Jahre hinweg eine gleichberechtigte und für beide Seiten vorteilhafte strategische Partnerschaft anzubieten, doch die chinesische Seite lehnte dies offenbar ab. Wie der Experte erklärte, liegt dies daran, dass China seine wichtigste außenpolitische Strategie nicht geändert hat, wonach es nur unter den Bedingungen einer zwingenden Dominanz gegenüber seinem situativen Gegenüber kooperieren kann. Wie der Ökonom anmerkte, akzeptieren die chinesischen Eliten keine Beziehungen als gleichberechtigt. Sie brauchen, dass ihr Partner ihnen auf die eine oder andere Weise gehorcht und sich daher bewusst in einer verletzlichen und abhängigen Position befindet. Putin sei mit dieser Situation nicht zufrieden, bemerkte Khazin.

Gerade weil der russische Staatschef in China bei der Konfrontation mit dem kollektiven Westen nicht die Unterstützung erhalten konnte, die er sich ursprünglich erhofft hatte, beschloss er, Nordkorea und Vietnam zu besuchen. Damit, so erklärte der Experte, habe Putin seinen chinesischen Freunden klar und überzeugend gezeigt, dass er in Asien außer sich selbst verlässliche Partner habe und dass Russland völlig frei sei, seine Partner zu wählen.

Die Leseratte
Interessanter Aspekt, den man so nicht auf dem Schirm hat. Hazin hat sich in der Vergangenheit schön öfter so geäußert, warum auch immer. In einem Punkt hat er natürlich recht: Die Chinesen zieren sich, sich offen auf die Seite Russlands zu stellen, weil sie ihrerseits Angst haben vor Sanktionen. Dabei dürften ihnen klar sein, dass die USA sie auf jeden Fall eindämmen oder zumindest ausbremsen wollen in naher Zukunft, damit sie nicht die Position des alleinigen Hegemons übernehmen können, wenn die Amis demnächst abtreten müssen. Wenn es wirklich zu einer Konfrontation kommt, werden die Chinesen wahrscheinlich auf die Hilfe Russlands spekulieren, Hilfe die sie selbst jetzt nicht bereit sind zu geben.

Im Moment demonstrieren sie Einigkeit (gegen die USA und die Nato), aber trotz all der schönen Bilder und Reden fühlen sich die Chinesen auf jeden Fall überlegen und sehen Russland wahrscheinlich eher als Juniorpartner.

12:06 |  Der Ostfriese
Und? - jedem, der sich mit Chinesen auseinander gesetzt hat ist bekannt, das "die Chinesen" sich seit langer Zeit als das kulturbringende Volk Asiens betrachten. Die Chinesen sind erst durch Fremde dazu gebracht worden, die Zählung ihrer Jahre auf kontinuierlich fortlaufend umzustellen. Wenn man dort von einer eigenen 8000jährigen Geschichte fantasiert ist das so realistisch wie die Außerirdischen mit ihren Raumschiffen des Erich von D. .

Warum sollten sich Chinesen mit minderwertigen Völkern fratanisieren? Auch lächelnden Chinesen sollte man mit Vorsicht begegnen. In China mächtige Familien haben ihre Macht nicht deshalb, weil sie selbstlose Menschenfreunde sind. Mittelfristig läuft die Aufteilung unserer Welt (also der Erde) nicht auf eine bipolare, sondern dreigeteilte Welt hinaus. Die führenden Familien des Westens akzeptieren die führenden Familien Chinas nicht als ihnen gleichgestellt, anders herum sieht es entsprechend aus. In wie weit in China die alten führenden Clans mit den momentan herrschenden deckungsgleich sind, ob es Übereinsimmungen oder keine Übereinstimmungen gibt, dürften nur wirkliche Insider wissen. Chinesen zeigen ihr wahres Gesicht, wenn sie betrunken - oder sich sicher - sind, das sie von dem Gegenüber nicht mehr in die Knie gezwungen werden können.

Wir als Europäer (dazu kann man auch diejenigen zählen, die aus dem europäischen Teil Rußlands stammen und dort sozialisiert wurden), können Asiaten nur beschränkt einschätzen und verstehen (wir Europäer haben den Vorteil, das wir besser Alkohol vertragen, als die Asiaten, wir uns also länger unter Kontrolle halten können. Auf diese Art und Weise konnte ich während der Studienzeit Einblicke in deren Denkweise erlangen. Auch später, wenn man mit chinesischen Ing's in Discos gegangen ist). Aber wirklich verstehen werden wir diese Menschen nie (bestätigte mir auch eine Bekannte, die wirklich viele Jahre in Asien mit Asiaten zusammen gearbeitet hatte).

12:07 |  Der Beobachter
Man konnte den Braten doch schon lange riechen. Wer unterhält "Labore" in China? Na, die Amerikaner vor allem. Wo trat Covid zuerst auf? Richtig in Wuhan/China. Wer hatte das strengste Covid-Regime überhaupt? Jawohl China! Und wer hat das Sozial-Credit-System erfunden. Auch richtig, China wars. Und wem eifert Schwab mit seinem WEF und seinen "Global Leaders", so gerne nach? China, genau. Da war doch mal was mit der Uiguren?! Und das alles soll doch die Blaupause für die ganze Welt werden.

Die Chinesen kopieren die gesamte Welt und glauben sie habens erfunden. Nein. Sie sind gute Kopierer, ja, aber das bedeutet noch nicht, dass sie selbst aber auch entwickeln können. Na gut klein fängst halt an.  Wer fängt doch immer wieder an gegen Indien zu stänkern? Ja, es sind die Chinesen. Wer hat Tibet besetzt? Nein, nicht der Daleilama. Wer war noch Mao Zedong? Und wem eifert der Herr XI so sehr nach? Fragen und noch mehr Fragen.

Nein China ist nicht verlässlich. China schaut nur nach seinem System und verbreitet es. China ist ein Krake, baut Häfen rund um die Welt um dann die Staaten eng an die Kandarre zu nehemen, wenn sie nicht mehr zahlen können. Siehe SriLanka. China ist den Amerikanern näher, als sie wahrhaben wollen. Es regieren halt noch immer die Maoisten und damit die Kommunisten!
Kein Wunder also, dass Russland sich ein wenig abgrenzt! Denn Russland im Gegensatz zu China, ist eine Demokratie. Mit China käme die Welt nur vom Regen in die Traufe.

12:23 |  Der Agronom
Man darf nicht vergessen, Russland hat das was alle wollen! China hat das große Problem, einer großen Bevölkerung und wenig fruchtbaren Bodens. Dann noch die riesigen Rohstoffvorkommen Russlands auf die auch alle scharf sind. Der große Preis, ist das Fell des russischen Bären und letztlich muss sich die russische Föderation bewusst werden, sie hat keine echten Freunde auf Staatenebene. Ich hoffe aber, das ändert sich in der nächsten Zeit und wir kommen wieder auf ein friedliches Zusammenleben mit guten wirtschaftlichen Beziehungen zurück. Ich weiß, derzeit Utopie, aber es ist meine Hoffnung und sollte unser aller Ziel sein.

13:33 |  Silverado
Was heißt, die Chinesen sind nicht verlässlich? Die Chinesen sind verlässlich im Sinne, dass sie ihre eigenen Interessen verfolgen. Wenn diese sich mit denen Russlands überschneiden, gut. Wenn nicht, auch gut. So macht es jede Einheit. Ein wenn auch kleines Indiz war eine Meldung, die ich vor längerem gebracht habe: In den offiziellen chinesischen Atlanten werden für im extremen Osten Russlands liegende Orte wieder chinesische Namen statt russischer verwendet, also etwa Hǎishēnwǎi statt Wladiwostok.

Alles ist stetig in Bewegung, selbst wenn es stirbt. Ist das nicht auch das Credo der österreichischen Schule der Nationalökonomie, kreative Zerstörung. Die Hoffnung, dass Alles in einem vermeintlichen Idealzustand verharre bzw. sogar dazu zurückkehren könne, ist wider die Natur des Universums - und zutiefst menschlich, gewissermaßen eine Form der Erbsünde

02.07.2024

China   Russland   Tuerkei

19:50 | ntv:  Putin trifft Xi und Erdogan in Astana

Angesichts der Spannungen mit dem Westen strebt Wladimir Putin eine neue Weltordnung an. Bei einem Gipfel in Kasachstan kann der Kremlchef mit Unterstützung für sein Vorhaben rechnen: Dort kommen die Spitzen von gleich mehreren Staaten zusammen, die Moskau im Ukraine-Krieg den Rücken stärken.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird in der zentralasiatischen Republik Kasachstan nach Kreml-Angaben an diesem Mittwoch mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan zusammenkommen. Putin treffe Erdogan am Vorabend des Gipfels der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) in der kasachischen Hauptstadt Astana, teilte der Kreml mit. Ein Treffen der beiden Staatschefs ist schon seit längerem in der Türkei geplant gewesen. An diesem Donnerstag will Putin auch Chinas Partei- und Staatschef Xi Jinping bei dem Gipfel der für Sicherheitsfragen gegründeten Organisation treffen.

.. am Abend schauen sie sich dann die Videos aus der Schweiz an ... wo der Frieden verhandelt wurde .. und lachen sich Tod.  TS 

 

Argentinien

19:40 | KA:  Evo Morales und Javier Milei sind seltsame Bettgenossen im bolivianischen Putschdrama

Morales und Milei repräsentieren jeweils die extreme Linke und die extreme Rechte. Dennoch kamen sie unabhängig voneinander zu dem Schluss, dass der ehemalige bolivianische General Zuniga letzte Woche die Wahrheit sagte, als er behauptete, Präsident Arce habe ihn gebeten, einen vorgetäuschten Putsch zu inszenieren. 
Der ehemalige bolivianische Präsident Evo Morales und der amtierende argentinische Präsident Javier Milei , die die extreme Linke bzw. die extreme Rechte repräsentieren, haben den aktuellen bolivianischen Präsidenten Luis Arce offiziell beschuldigt, den gescheiterten Putschversuch der letzten Woche vorgetäuscht zu haben. General Juan Jose Zuniga hatte zuvor behauptet, Arce habe ihn gebeten, ein politisches Drama zu inszenieren , um seine Popularität inmitten der Spannungen innerhalb der Linken mit Morales und einer sich rasch verschärfenden Wirtschafts- und Finanzkrise zu steigern, aber diese Aussage wurde zunächst nicht für glaubwürdig gehalten.

.. nicht immer ist die CIA dahinter.  TS 

 

Nordkorea

12:27 |  eXX: Schon wieder: Kim Jong-un testet neue Mega-Rakete – mit 4,5-Tonnen-Sprengkopf!

Er kann es einfach nicht lassen: Nordkoreas Diktator Kim Jong-un hat wieder einmal seine Macht demonstriert – und eine neue taktische ballistische Rakete getestet, die einen 4,5-Tonnen-Supersprengkopf tragen kann. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Dienstag. Der Test der neuen Mega-Rakete Montagfrüh im Westen Nordkoreas dürfte eine Reaktion auf die internationale Militärübung „Freedom Edge“ sein, an der vor wenigen Tagen Südkorea, Japan und die USA teilgenommen hatten. Laut dem Generalstab in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul handelte es sich um ballistische Raketen, deren Erprobung Nordkorea durch UN-Beschlüsse untersagt ist.

Wie ist das nochmals mit der Wirkung von harten Sanktionen der westlichen Welt? Wirkungsgrad <1%?

Nordkorea hat es wieder einmal bewiesen. Harte Sanktionen und UNO-Beschlüsse sind nichts weiter als dekorative Papiertiger. Kim Jong-un und seine Raketen scheinen von all dem nicht wirklich beeindruckt zu sein. Ob wohl die UNO-Beschlüsse in Nordkorea als Toilettenpapier dienen? Denn genau so wirksam scheinen sie zu sein. Man muss sich schon fragen, ob die Sanktionen tatsächlich dazu gedacht sind, Nordkorea zu stoppen oder nur, um uns selbst ein gutes Gefühl und besseren Schlaf zu geben. JE

brics fahnen   Tuerkei

07:54 | r24: Ausweitung von Beziehungen: Die Türkei will BRICS+ beitreten

In Ankara zeigt man sich interessiert daran, der BRICS+ beizutreten. Man sehe darin keine Alternative zur NATO oder zur EU, sondern vielmehr eine Chance für die Ausweitung von wirtschaftlichen Beziehungen. Sich nur auf eine Seite zu verlassen, scheint nicht im Interesse der Türkei zu liegen.

Früher schon hat der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, sein Interesse an einem Beitritt der Türkei zur BRICS+-Gruppe bekundet. Entsprechende Evaluierungen wurden dabei bereits gemacht. Allerdings zeigte man sich seitens der westlichen Partner nicht besonders erfreut darüber. Doch für die politische Führung in Ankara ist dies irrelevant, da ein BRICS+-Beitritt nicht mit irgendwelchen politischen oder wirtschaftlichen Verpflichtungen verbunden ist.

Gute Wahl für die Türkei. Während die NATO nichts weiter kann als Krieg, Erpressung und Nötigung, steht BRICS für Frieden, Entwicklung, Zusammenarbeit und Wirtschaft. JE

01.07.2024

Russland   USA

18:46 | Anti-Spiegel:  Die USA stationieren wieder bodengestützte Kurz- und Mittelstreckenraketen

Nachdem US-Präsident Trump 2019 den INF-Vertrag über das Verbot von Kurz- und Mittelstreckenraketen einseitig gekündigt hat, haben die USA nun begonnen, diese ehemals verbotenen Waffensysteme wieder nach Europa und Asien zu bringen, was die Gefahr eines "Atomkriegs aus Versehen" radikal erhöht.

Leser Kommentar  
n Anbetracht all dieser Fakten fragen sich die Experten der renommierten amerikanischen Zeitung New York Times nur, warum Wladimir Putin sich gerade jetzt zu den Raketen geäußert hat: „Er machte diese Aussage wenige Tage vor dem 75-jährigen NATO-Jubiläumsgipfel in Washington, der am 9. Juli beginnt, und weniger als zwei Wochen nach seinem Besuch in Nordkorea, der die Nerven der USA und ihrer Verbündeten in Asien strapaziert hat.“ In Russland wird es angesichts der enormen Erfahrung der Forschungsinstitute und Konstruktionsbüros kein Problem, die erforderlichen Raketen zu entwickeln und herzustellen, wie der Militärexperte Alexej Leonkow erklärte: „Wir sind bei der Herstellung von Raketenwaffen bereits weit fortgeschritten und die Erprobung dieser Raketen findet beispielsweise auf der Ebene der Entwicklung digitaler Modelle dieser Raketen statt. Die digitalen Modelle werden berechnet und getestet und danach wird die Zahl der Teststarts solcher Raketen drastisch reduziert, in der Größenordnung von weniger als ein Zehntel. Daher wird alles in einem sehr kurzen Programm ablaufen und die Serienproduktion dieser Raketen wird kurzfristig aufgenommen.“

Aber Putin sprach auch über die Stationierung. Und hier haben die westlichen Medien viel Platz für Phantasien.

 

12:53 | FR: Bundeswehr-General schlägt Alarm: Putin könnte Ukraine-Krieg auf Nato-Gebiet überschwappen lassen

Vor dem anstehenden Nato-Gipfel in Washington hat der deutsche Befehlshaber des Multinationalen Korps Nordost des Bündnisses, Generalleutnant Jürgen-Joachim von Sandrart, vor einem Übergriff Russlands gewarnt. Moskau habe das Potenzial, einen weiteren Konfliktherd zu entfachen, unter anderem auch gegenüber der Nato, sagte von Sandrart der Welt (Montagsausgabe).

Kommentar des Einsenders
Immer lustig und vergnügt, bis der takt. Atompilz blüht. So tanzen wird vielleicht noch einen letzten Walzer auf Oberdeck...
https://www.youtube.com/watch?v=FVkiI9Vm7mE&ab_channel=BearMcCreary%2CComposer
So Say We All: Battlestar Galactica Live - "All Along the Watchtower" (feat. Katee Sackhoff)

Bolivien

08:32 | anti-sp: Was über den gescheiterten Putschversuch in Bolivien bekannt ist

Ablauf der Ereignisse

Präsident Luis Arce schrieb auf X über „seltsame Bewegungen einiger Armeeeinheiten“ im Lande. Soldaten besetzten den Platz vor dem Regierungsgebäude in La Paz und versuchten, das Gebäude zu stürmen. Angeführt wurden sie von General Juan Jose Zúñiga, der zuvor aus der Armeeführung entlassen worden war. Er war seines Postens enthoben worden, nachdem er erklärt hatte, er sei bereit, den ehemaligen Präsidenten Evo Morales zu verhaften. Zúñiga sagte, er wolle „das Heimatland zurückerobern“, rief zum Wiederaufbau der Demokratie auf und forderte die Freilassung der politischen Gefangenen, darunter die ehemalige amtierende Präsidentin des Landes, Jeanine Añez. Anèz selbst, die wegen eines Staatsstreichs zu zehn Jahren Haft verurteilt wurde, verurteilte die Geschehnisse vom Gefängnis aus. Die Angestellten in den Regierungs- und  Parlamentsgebäuden wurden evakuiert.

Reaktionen der Regierung

Die Regierung rief die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung auf. Argentinien, Brasilien, Guatemala, Honduras, Iran, Kolumbien, Kuba, Nicaragua, Mexiko, Panama, Peru, die Organisation Amerikanischer Staaten, die EU, die UNO und  Venezuela bekundeten ihre Solidarität mit der Regierung Arce. Der Präsident vereidigte die neue Führung der Streitkräfte.
Der neue Armeechef José Wilson Sánchez Velásquez forderte die regierungskritischen Soldaten auf, in ihre Kasernen zurückzukehren, woraufhin sie begannen, den Platz zu verlassen. Anschließend wandte sich Arce vom Balkon des Regierungsgebäudes aus an seine Anhänger. Er dankte der Bevölkerung des Landes und den Präsidenten der anderen Staaten für ihre Unterstützung. Verteidigungsminister Edmundo Novillo erklärte, die Regierung habe die Streitkräfte des Landes vollständig unter Kontrolle.

Folgen und Ermittlungen

Zúñiga wurde festgenommen. Er wird des Terrorismus beschuldigt. Er wurde bereits zu einem ersten Verhör vorgeladen. Der General sagte, er habe am 23. Juni mit Präsident Arce gesprochen und wurde von ihm gebeten, ihm zu helfen, „seine Popularität zu steigern“. Ebenfalls verhaftet wurde der ehemalige Marinechef Juan Arnes Salvador. Der Innenminister des Landes, Carlos del Castillo, sagte, dass mindestens neun Personen verletzt worden seien. Er sagte auch, dass noch nicht alle an dem versuchten Staatsstreich Beteiligten festgenommen worden seien. Laut Castillo versuchte Zúñiga, die Polizei auf seine Seite zu ziehen, und behauptete, er habe die „Unterstützung der internationalen Gemeinschaft“.

Die politische Lage in Bolivien

Im November 2019 trat Evo Morales inmitten von Protesten gegen seine Wiederwahl, die vom Militär unterstützt wurde, als bolivianischer Präsident zurück. Die zweite stellvertretende Sprecherin des Oberhauses des Landes (der Senatskammer), Jeanine Añez, kündigte an, dass sie bis zur Durchführung von Neuwahlen das Amt des Präsidenten übernehmen würde, und ernannte ihr Kabinett. Im Oktober 2020 fanden in dem Land Neuwahlen statt. Morales‘ Gegenkandidat Luis Arce wurde Präsident. Im November 2022 löste Arce die Militärführung ab und verkündete während der Zeremonie die Gefahr eines Putschversuchs im Land. Mitte Juni beschuldigte der Wirtschaftsminister des Landes, Marcelo Montenegro, die US-Botschaft und mehrere andere diplomatische Vertretungen, einen „sanften Staatsstreich“ gegen die Regierung Arce vorzubereiten, als es zu Protesten wegen Treibstoffmangels kam. Am 25. Juni wurde die amerikanische Geschäftsträgerin ins Außenministerium gerufen, um ihre Unzufriedenheit über das Vorgehen der Botschaftsbeamten zum Ausdruck zu bringen, das sie als Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes betrachtete.

Kommentar des Einsenders
Ist schon ein paar Tage her und war auch nur eine sehr kurze Periode – hier aber bei Interesse mal eine andere Perspektive darauf.

11:19 | Die Eule
Wer, wie Bolivien auf einer Schatzkiste voller Lithium sitzt, sollte sich in unsicheren Zeiten eben vorsehen Da gibt es doch eine Menge Freibeuter, die ihre Finger nach solch wertvollen Schatzkisten ausstrecken.
So viele Schatzkisten mit Lithium, die Dank laxer Umweltbedingungen ausgebeutet werden können, gibt es augenblicklich ja gar nicht. Die einzige im Osten ist derzeit die ukrainische Schatzkiste und die fällt wohl bald dem schlauen Fuchs in die Hände, dessen Armee sich ihr inzwischen bis auf 8 Kilometer genähert hat. Aber warum sollten sich die modernen Lithium- Freibeuter denn anders verhalten, als die alten Ölbarone?
Auch die hatten sich einst das Öl ja durch die kreative Umgestaltung von Regierungen gesichert.

Russland   USA

07:51 | srbin: Die USA sind empört: Putin reagierte auf westliche Provokationen im amerikanischen Stil

Laut chinesischen Journalisten hat Putin einen brillanten Schachzug gemacht. Tatsächlich tat er es im amerikanischen Stil, aber viel subtiler. Die Vereinigten Staaten sind nun gezwungen, sich zu fragen, was Moskaus nächster Schritt sein wird: Wird es seine Langstreckenwaffen an irgendjemanden schicken? Damit hat der russische Präsident den Amerikanern das Gefühl des Friedens genommen, und nun werden sie sich nirgendwo sicher fühlen können. Darüber hinaus könnte eine solche Gelegenheit für Moskau zu einem starken Trumpf in den Verhandlungen mit Washington über strategische Stabilität werden, die früher oder später aufgenommen werden müssen.

-----

Hier ist noch ein Artikel über den Houthi-Angriff mit Hyperschall:
Dazu zwei Dinge: Die Rakete (im Video) sieht nicht aus wie eine Kinzhal. Und zweitens: Nicht nur die Ukrainer verlassen ihr Land in Scharen, auch die Israelis! Von den 9 Mio Einwohnern haben angeblich 500.000 das Land verlassen! Das ist nicht nur ein Exodus an Arbeitskräften (nachdem schon die ganzen "Gastarbeiter" nach Hause geflohen sind), auch in Israel scheinen der Armee die Soldaten auszugehen, denn jetzt sollen auch die Ultraorthodoxen eingezogen werden. Die packen vermutlich grad die Koffer.

https://srbin.info/svet/najnovija-vest-huti-dobili-hipersonicno-oruzje-strah-na-zapadu-sumnjaju-na-ruse/
(Die neuesten Nachrichten: Die Houthis erhielten Hyperschallwaffen – Angst im Westen – Sie verdächtigen die Russen)

Die Leseratte
Das hat offenbar gesessen! Putins Ankündigung bei seinem Vietnam-Besuch, man könne - gleich wie der Westen - seinerseits Länder mit (russischen) Waffen beliefern, die Feinde des Westens seien, hat eingeschlagen wie eine Bombe! Denn Feinde haben sich besonders die USA viele gemacht in der Welt! Das war ein Schachzug, mit dem sie nicht gerechnet hatten.

Da die westlichen Länderer ihrerseits jegliche Verantwortung leugnen für das, was z.B. die Ukraine oder Israel mit ihren Waffen dann machen, würde Russland das genauso handhaben! Waffen liefern, Geld kassieren und sich nicht mehr drum kümmern, z.B. ob die weitergegeben werden an irgendwelche "Terroristen". Und sie müssen sich fragen, welche Waffen wohl alles geliefert werden! Nachdem die Houthis jetzt angeblich "selbst gebaute" Hyperschallwaffen einsetzen, die sie ausgerechnet am US-Flugzeugträger Dwight Eisenhower ausprobiert hatten, haben die USA auch gleich einen kleinen Vorgeschmack erhalten, was diese Ankündigung bedeutet!

Wichtigster Satz in dem Artikel ist daher für mich: "Damit hat der russische Präsident den Amerikanern das Gefühl des Friedens genommen, und nun werden sie sich nirgendwo sicher fühlen können." Uups! Die Herren der Welt können sich plötzlich nirgends mehr sicher fühlen! Da haben sie Hunderte Militärbasen über die ganze Welt verteilt, und jede einzelne könnte ins Visier genommen werden! Da haben sie ihre dicken Flugzeugträger, und jeder bietet eine "schöne Zielscheibe", selbst für Sandalenkrieger in verarmten Dritte-Welt-Hungerländern!

30.06.2024

Weissrussland   Ukraine

13:05 | AK: Behalten Sie den militärischen Aufmarsch der Ukraine entlang der belarussischen Grenze im Auge

Der mögliche Einsatz der Ukraine in Belarus scheint auf der Kalkulation Kiews zu beruhen, dass Russland möglicherweise auf irgendeine Weise überreagieren könnte, was zu der von Selenskyj erhofften konventionellen Intervention der NATO führen oder eine Umleitung der Truppen von den bestehenden Frontlinien an die neue zur Folge hätte und so eine Angriffsfläche schaffen würde, die ausgenutzt werden könnte.

.. was würde es Weißrussland bringen in die Ukraine einzufallen?  Wichtiger sind intakte Truppen (mit der Erfahrung aus dem ukraine Krieg) .. an der polnischen Grenze. TS 

29.06.2024

Iran

11:15 | Kopf-an-Kopf-Rennen der Kandidaten bei den iranischen Präsidentschaftswahlen

https://www.bbc.com/news/articles/czvxg4ww511o
Der Hardliner Saeed Jalili und der Reformer Massoud Pezeshkian liegen bei den iranischen Präsidentschaftswahlen Kopf an Kopf. Nach Auszählung von mehr als acht Millionen Stimmzetteln liegen beide Kandidaten bei etwa 40 % der Stimmen, wobei sie in den letzten Stunden den jeweils anderen überholt haben. Die Wahl wird in eine zweite Runde gehen, die für den kommenden Freitag angesetzt ist, wenn weder Herr Jalili noch Herr Pezeshkian 50 % der Stimmen erhalten.
Herr Pezeshkian, ein ehemaliger Herzchirurg und Gesundheitsminister, hat einen anderen Ansatz versprochen, indem er das Vorgehen der Sittenpolizei, die strenge Kleidervorschriften für Frauen durchsetzt, als "unmoralisch" bezeichnete.

Kommentar des b.com Hausjuristen Dr.Dr. Heinz-Dietmar Schimanko
Die erwähnten Bekleidungsvorschriften für Frauen sind ein wesentlicher Umstand der iranischen Gesellschaft. (zu den Arten der islamischen Verschleierung von Frauen mit den Varianten Burka, Niqab, Tschador, Chimar und Hidschab siehe Verschleierung - Bjrka, Niqab und Hidschab - Das ist der Unterschied, NDR 04.08.2017, siehe https://www.ndr.de/kultur/Verschleierung-Burka-Niqab-und-Hidschab-das-ist-der-Unterschied,freitagsforum304.html)
Ökonomisch wesentlich ist, daß Masoud Pezeshkian sich für eine stärkere Öffnung gegenüber der Außenwelt ausgesprochen hat, um die iranische Wirtschaft zu verbessern.
Aber eine grundsätzliche Änderung des politischen Systems darf man sich auch im Fall seiner Wahl nicht erwarten. Auch er ist vom Wächterrat zugelassen, also ein Kandidat des theokratischen Systems der Mullahs.

28.06.2024

Russland   Nato   

19:05 | AK:  Die „EU-Verteidigungslinie“ ist der neueste Euphemismus für den neuen Eisernen Vorhang

Der ganze Sinn der Umbenennung der ursprünglich als „Baltische Verteidigungslinie“ konzipierten Linie besteht darin, das Projekt als ein umfassendes paneuropäisches Projekt zu vermarkten, das angeblich zum „höheren Wohl“ der Bürger des Blocks errichtet wird.  
Polen und die baltischen Staaten haben gerade EU-Mittel beantragt, um die sogenannte „EU -Verteidigungslinie “ zu finanzieren, die eigentlich nur die jüngste Umbenennung der „Baltischen Verteidigungslinie“ vom Januar ist, die vor ihrer jüngsten Neuauflage in „Baltischer Schild“ umbenannt wurde. Während der zweiten Konzeptionsphase dieses Projekts wurde eine Partnerschaft mit Polen geschlossen und die Grundlage für eine gemeinsame „Schild“-Initiative gelegt. Hier sind fünf Hintergrundinformationen für diejenigen Leser, die dieses Projekt nicht genau verfolgt haben:

.. niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen .. aber die EU hat die Absicht, einen Krieg zu beginnen. Was soll dieses Werk, welchen Zweck hat diese Linie, glaubt jemand im Moment eines Kriegs ... das diese Linie irgend jemand aufhalten wird .. und das die Hyperschall-Raketen um ein Visum in Europa oder den USA ersuchen . TS TS

USA   Russland

14:00 | IE:  Russia preparing ‘response’ to US Black Sea drone flights, says defence ministry

Der russische Verteidigungsminister habe seine Beamten angewiesen, eine „Antwort“ auf die US-Drohnenflüge über dem Schwarzen Meer vorzubereiten, teilte das Ministerium mit. Es handele sich offenbar um eine Warnung, dass Moskau möglicherweise gewaltsame Maßnahmen ergreifen werde, um die amerikanischen Aufklärungsflugzeuge abzuwehren.  
Das russische Verteidigungsministerium stellte in jüngster Zeit eine „zunehmende Intensität“ der US-Drohnen über dem Schwarzen Meer fest und erklärte, diese würden „Aufklärung und Zielerfassung für Präzisionswaffen betreiben, die das ukrainische Militär von westlichen Ländern für Angriffe auf russische Einrichtungen erhalten hat“.

.. wie werden die Amis wieder jammern, wenn man ihr Spielzeug beschädigt.  Wenn aber an irgend einem Strand, der den Amis egal ist .. Menschen verrecken, weil eben diese Dinger in der Luft sind, dann ist es egal. Man sollte es nochmals genauer betrachten, die USA und EU liefern, sanktionieren und was es sonst noch so alles gibt, die Ukraine um gegen Russland zu gewinnen und verlieren in Wirklickeit jeden Tag mehr an Boden.   ... und Russland hat noch nicht einmal einen Gang höher geschalten.   TS 

15:53 | Der Beobachter
Ist doch gar nicht schwer, wenn die Luft voller Konfetti oder langer Fäden ist, fühlt sich so eine Drohne an, wie ein Motorboot, das durch dichtes Seegras fährt; es bleibt stecken. Na gut, in der Luft bleibt nix stecken. Ein Musiker würde sich vielleicht auch einen Himmel voller Geigen wünschen. Wo die Amis aber überall auch rumfahren?! tz..

 

Taiwan   China

12:20 |  ET+: Militärexperten: Peking plant Krieg mit Taiwan – westliche Kampfpiloten angeheuert

Soldaten mit hohen Militärfähigkeiten sind für Peking notwendig, um einen Krieg gegen Taiwan zu führen. Deshalb stehen westliche Piloten mit militärischer Erfahrung in China hoch im Kurs. Experten warnen vor einer Eskalation im Südchinesischen Meer.

Der Artikel berichtet über die Vorbereitungen der Kommunistischen Partei Chinas auf einen möglichen Krieg mit Taiwan und die Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft, insbesondere der 5-Eyes-Allianz (Großbritannien, USA, Australien, Kanada und Neuseeland), um dies zu verhindern. Die 5-Eyes-Allianz versucht, die Ausbildung chinesischer Militärpiloten durch westliche Piloten zu verhindern, was als entscheidend für einen Angriff auf Taiwan angesehen wird. China rekrutiert aggressiv westliche Militärs und bietet hohe Gehälter, um ihre Fähigkeiten zu stärken.

Experten betonen, dass China durch diese Rekrutierungen westliche Ausbildungssysteme und -methoden kopieren will. Die USA und ihre Partner haben bereits Maßnahmen wie Handelsbeschränkungen und rechtliche Mechanismen ergriffen, um diese Praxis zu unterbinden. Peking konzentriert sich besonders auf die Ausbildung im Bereich Flugzeugträgeroperationen, wo es noch Defizite gibt. Taiwan und westliche Nationen müssen wachsam bleiben, um militärische und industrielle Geheimnisse zu schützen. JE

Iran

09:56 | b.com Hausjurist Dr.Dr. Heinz-Dietmar Schimanko: Präsidentenwahlen im Iran

Heute finden im Iran Präsidentenwahlen statt. Sie wurden erforderlich, weil am 19. Mai 2024 der bisherige Präsident der Islamischen Republik Iran, Ebrahim Raisi, ein erzkonservativer Hardliner, und der bisherige iranische Außenminister Hussein Amir-Abdollahian bei einem Hubschrauberabsturz tödlich verunglückten. (zu diesen Wahlen im Gesamtzusammenhang des Staatssystems des Iran siehe Heinz-Dietmar Schimanko, Präsidentenwahlen im Iran, bachheimer.com NL 25/2024, https://blog.bachheimer.com/component/easyblog/praesidentenwahlen-im-iran?Itemid=221&idU=1)

Der Wächterrat hat sechs Kandidaten zugelassen, wovon vier noch im Rennen sind.

Im Vorfeld der Wahl sind zwei Kandidaten aus dem Rennen ausgeschieden, wie iranische Nachrichtenmedien berichten. Bei dem einen handelt es sich um Amirhossein Ghazizadeh Hashemi, den Leiter der Stiftung für Märtyrer- und Veteranenangelegenheiten, der als einer von Raisis Vizepräsidenten fungiert hatte. Der andere ist der Bürgermeister der Hauptstadt Teheran, Alireza Zakani. Beide gehören nicht zu den Reformisten.

Damit bleiben vier Kandidaten übrig.

Mohammad Bagher Qalibaf: Der 62-jährige Qalibaf ist der Sprecher des iranischen Parlaments und ehemaliger Bürgermeister von Teheran. Er hat weitreichende Verbindungen zum Militär und wurde schon früh als Spitzenkandidat gehandelt.

Saeed Jalili: Der 58-jährige Dschalili ist ein konservativer Hardliner und ehemaliger Nuklearunterhändler mit stark antiwestlichen Ansichten. Er ist ein Veteran des iranisch-irakischen Krieges der 1980er Jahre, in dem er ein Bein verlor. Davor war er Mitglied des Obersten Nationalen Sicherheitsrates des Iran.

Masoud Pezeshkian: Der einsame reformistische Kandidat ist mit 69 Jahren auch der älteste. Er hat sich für eine stärkere Öffnung gegenüber der Außenwelt ausgesprochen, um die iranische Wirtschaft zu verbessern.

Mostafa Pourmohammadi: Der 64-Jährige ist der einzige schiitische Geistliche, der bei dieser Wahl antritt. Er hat unter anderem im iranischen Innen- und Geheimdienstministerium gearbeitet.

(Quelle: Peter Kenyon, Here's what to know about Iran's presidential election, NPR 27.06.2024, https://www.npr.org/2024/06/27/nx-s1-5021575/iran-election-2024)

Alle Iranerinnen und Iraner über 18 Jahren sind wahlberechtigt, d. h. über 61 Millionen der mehr als 85 Millionen Iranerinnen und Iraner können ihre Stimme abgeben.

Alle Stimmen werden manuell ausgezählt, so dass das Endergebnis erst in zwei Tagen bekannt gegeben werden kann, auch wenn Teilergebnisse schon früher erscheinen können.

Erhält kein Kandidat mindestens 50 Prozent plus eine Stimme aller abgegebenen Stimmen, einschließlich der leeren Stimmen, findet am ersten Freitag nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses eine Stichwahl zwischen den beiden Spitzenkandidaten statt.

(Quelle: Iran’s presidential election: How voting process works, Reuters 25.06.2024, https://www.reuters.com/world/middle-east/irans-presidential-election-process-2024-06-25/)

Die Wahlen beginnen am Freitag, dem 28. Juni, um 8 Uhr morgens Ortszeit, und die Wahllokale werden voraussichtlich um 18 Uhr Ortszeit schließen.

Die Zeitverschiebung zu den Deutschen Landen beträgt derzeit +1:30 Stunden.

27.06.2024

Nordkorea   Ukraine

14:10 |  ZH: Nordkoreanische Truppen wären „Kanonenfutter“, wenn sie in die Ukraine geschickt würden, sagt das Pentagon

Nach Putins Besuch in Pjöngjang in der vergangenen Woche, bei dem er ein Abkommen über die strategische Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich mit Kim Jong Un unterzeichnete, schickt Nordkorea Berichten zufolge ein Truppenkontingent zur Unterstützung der russischen Militäroperationen in der Ukraine. Der südkoreanische Fernsehsender Chosun zitierte einen Beamten aus Seoul mit der Aussage, dass der Norden bereits im nächsten Monat Bau- und Ingenieurseinheiten in die Ukraine entsenden werde, wie Reuters berichtet. Sie werden Berichten zufolge beim Wiederaufbau der unter russischer Kontrolle stehenden Gebiete helfen.

Dies könnte den Konflikt weiter "internationalisieren" und eine stärkere Beteiligung der NATO, möglicherweise sogar die Entsendung westlicher Truppen, zur Folge haben. Die Nachricht von der Entsendung technischer Truppen aus Pjöngjang ist zum jetzigen Zeitpunkt jedoch alles andere als bestätigt, da sie offenbar aus südkoreanischen Medien stammt:

Kommentar des Einsenders
Zitat: “Following on the heels of Putin's visit to Pyongyang last week where he inked a strategic defense cooperation agreement with Kim Jong Un, North Korea is reportedly sending a contingency of troops to assist in Russia's military operations in Ukraine.”

Ich glaube, dass die Armee von Nord-Korea sehr groß ist … und die Ukraine wohl nicht mehr so viele Soldaten und Freiwillige hat und findet. Mir scheint, dass sich die Situation der Ukraine schon seit längerer Zeit nicht mehr verbessert, sondern zunehmend verschlechtert, oder ?!

Bolivien

12:43 | welt: Putsch in Bolivien gescheitert, Armeechef festgenommen

Gepanzerte Fahrzeuge rammen die Türen zum Regierungspalast in La Paz, ein General kündigt ein neues Kabinett an. Der Präsident gibt sich standhaft und tauscht Generäle aus, am Ende ziehen sich die Truppen und Panzer zurück. In Bolivien hat es einen Putschversuch gegeben. Am Mittwoch rammten gepanzerte Fahrzeuge die Türen des Regierungspalasts in der Hauptstadt La Paz, wie Fernsehaufnahmen zeigten. Präsident Luis Arce meldete zuvor einen „irregulären Truppenaufmarsch“ und rief das Volk zur Gegenwehr auf. Später ernannte der Staatschef demonstrativ drei neue Kommandeure für die bolivianischen Teilstreitkräfte.

Der mutmaßliche Rädelsführer, General Juan José Zúñiga, ist inzwischen festgenommen. Aufnahmen des Staatsfernsehens zeigten, wie er in ein Polizeifahrzeug gebracht wurde. Die Generalstaatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen den Offizier und seine Mitverschwörer ein. Zúñiga werde Terrorismus und bewaffneter Aufstand gegen die Sicherheit und Souveränität des Staates vorgeworfen.

Kommentar des Einsenders
Zitat: „In Bolivien hatten Militäreinheiten den Präsidentenpalast besetzt. Luis Arce (60), Präsident des südamerikanischen Staates, warnte am Mittwoch vor einem „irregulären“ Truppeneinsatz. Er befürchtete, dass in La Paz, dem Regierungssitz des Landes, ein Putsch im Gange ist. Der Staatsstreich konnte inzwischen unblutig beendet werden, der Anführer festgenommen.“

19:02 | Leseratte zu 12:43 h 
Immerhin wird in dem Artikel die Rivalität zwischen dem früheren Präsidentn Evo Morales und dem jetzigen Präsidenten Luis Arce angesprochen, im letzten Absatz aber wie zur Relativierung auf die vielen vergangenen Putsche in Südamerika hingewiesen (wobei Bolivien sogar den Rekord hält mit 23 Putschen, von denen immerhin 12 nicht erfolgreich waren). Nach dem Motto: Gehen sie weiter, es gibt nichts zu sehen. Diese Putsche waren aber oft von den USA - sagen wir ruhig, verursacht. Nämlich gerne, wenn das Volk sich nach deren Meinung "verwählt" hatte oder der neue Präsident plötzlich nicht mehr Gehorsam genug war. Schauen wir doch mal nach Anzeichen:

Bolivien verfügt angeblich über die größten Lithium-Vorräte in Südamerika. Die USA strecken ihr Hände danach aus und erwarten, dass die Regierung Boliviens ihnen den Zugriff darauf gibt. Schon der frührere Präsident Evo Morales und jetzt auch Luis Arce haben aber Vereinbarungen mit Russland (und auch China) getroffen. Präsident Arce war gerade in Russland zum SPIEF (Sankt Petersburg International Economic Forum). Dort hat er Gespräche geführt u.a. mit Rosatom. Und noch schlimmer: Er hat Boliviens Interesse bekundet, den BRICS beizutreten!

Kann es für die USA noch schlimmer kommen? "Ihre" Rohstoffe werden von Russland ausgebeutet und dann entzieht das Land sich - nach Brasilien - auch noch ihrem Einfluss? Da erinnert man sich doch gerne an altbewährte Praktiken. Die Forderung des Generals, die "politischen Gefangenen" freizulassen, deutet in die richtige Richtung. Die Interimspräsidentin Anez sitzt nicht umsonst. Hat diesmal nicht geklappt, werden sie sich was anderes ausdenken! Wir werden demnächt mit Sicherheit noch von Bolivien hören!

https://srbin.info/svet/da-li-je-puc-u-boliviji-pokusan-zbog-litijuma-i-rusije/
(Wurde der Putschversuch in Bolivien wegen Lithium und Russland versucht?)

Zitat:
Der bolivianische Präsident Luis Arce hat wie sein Vorgänger Evo Morales die Zusammenarbeit mit Russland und China verstärkt – vor allem im Bereich der Gewinnung und Verarbeitung des „weißen Goldes“.

In den Jahren nach dem Putsch gegen Evo Morales behaupteten er und sein Nachfolger Arce immer wieder, dass Lithium hinter dem gewaltsamen Regierungswechsel in Bolivien stecke. Morales sagte Ende 2019, Washington habe seinem Land nicht „verziehen“, dass es sich dafür entschieden habe, Partnerschaften zur Lithiumförderung mit Russland und China statt mit den USA anzustreben. „Für uns war klar, dass das wirtschaftliche Ziel des Putsches darin bestand, Lithium zu kontrollieren“, sagte Luis Arce während einer Pressekonferenz mit dem damaligen mexikanischen Präsidenten Lopez Obrador im Jahr 2021.

Interessant ist auch, dass sich Arce während seines jüngsten Aufenthalts in Russland mit dem Direktor des russischen Staatsunternehmens „Rosatom“, Aleksei Likhachev, traf, mit dem er die Zusammenarbeit zwischen den bolivianischen Behörden und diesem Unternehmen bei der Erforschung und Ausbeutung von Lithium besprach. „In Sachen Lithium wurde Präsident Arce über die Expertise und Lösungen von ‚Rosatom‘ bei der Gewinnung von Lithium informiert.“ Sie erkannten den Nutzen der russischen Technologie für die bolivianische Wirtschaft bei gleichzeitiger Gewährleistung des Umweltschutzes. „Likhachev hat seine Bereitschaft zu einer umfassenden Zusammenarbeit und zum Fortschritt bei gemeinsamen Projekten zum Ausdruck gebracht“, heißt es in einer Anfang Juni veröffentlichten Erklärung des Pressedienstes des Unternehmens.

 

26.06.2024

Russland   USA

19:06 | ntv:  US-Verteidigungsminister Austin telefoniert mit Moskau

Lange herrscht Schweigen zwischen den Verteidigungsministerien in Washington und Moskau. Doch nun greift Pentagon-Chef Austin zum Telefonhörer und tauscht sich mit seinem Amtskollegen Beloussow aus. Das Thema: der Krieg in der Ukraine und eine mögliche Eskalation.  
US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat nach Drohungen Moskaus in einem seltenen Austausch mit seinem russischen Kollegen gesprochen. Während des Gesprächs mit Andrej Beloussow habe Austin betont, dass es angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine wichtig sei, die Kommunikation aufrechtzuerhalten, sagte Pentagon-Sprecher Pat Ryder. Weitere Details zu dem Telefonat nannte er nicht.

.. ein russisches U-Boot fährt nach Amerika und bringt die Nachricht .. wollen wir telefonieren ... und die Amis schicken ein U-Boot .... mit der Antwort .. JA!.  Es ist so romantisch.  Bleiben wir am Boden, die Amis und die Russen reden auf vielen Ebenen und ich gehe davon aus das sich die Stäbe austauschen .. ebenso in der Ukraine. Doch ... diesmal ist es Stellvertreter Sache.  Es kamen Zivilisten auf der Krim ums Leben .. ist was anderes .. und nicht alles was wir Wissen sollen ..
"Es versteht sich, dass die unmittelbare Beteiligung der USA an Kampfhandlungen, in deren Ergebnis russische Zivilisten ums Leben kommen, nicht ohne Folgen bleiben kann"TS 

 

15:28 | fz:  Größtes Atom-U-Boot der USA taucht plötzlich nahe Russland auf

Die US Navy hat eines ihrer mächtigsten Geschütze im Europäischen Nordmeer aufgefahren - eine nukleare Machtdemonstration. Mitte Juni ist ein russisches Atom-U-Boot nahe an der US-amerikanischen Küste vorbeigefahren. Es befand sich am Weg um Kuba zu besuchen. Unterwegs wurden noch Übungen ausgeführt.  
Die US Navy ist damals mit mehreren Schiffen ausgerückt, um das russische U-Boot zu verfolgen. Natürlich hätte Russland mit seiner Einsatzgruppe einen anderen Weg nach Kuba wählen können: Hier war aber klar, dass man mit dem Atomraketen-Säbel rasseln wollte.

.. das war sowas von zu erwarten.  Die Amis müssen jetzt vor Russlandsküste auf dicken Max machen .. doch .. wo ist der Russe?  TS 

18:41 | Leser Kommentar  
Ritter Kunibert und seine Mannen erscheinen vor einem russischenMG-Nest, um in auf hochglanz polierter Rüstung ihre Morgensterne und Helebarden zu präsentieren... ;-)

Legt man von Seiten der USA einen so gesteigerten Wert darauf, dieses U-Boot unbedingt vor Rußland versenkt zu bekommen?

 

Kenia

14:41 |  TGP: Das kenianische Parlament geht in Flammen auf. Mindestens acht Menschen wurden bei Protesten gegen eine Steuererhöhung in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar von der Polizei erschossen

Nachdem Hunderte von Demonstranten versucht hatten, das kenianische Parlament zu stürmen, weil sie gegen eine Steuererhöhung in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar protestierten, wurden mindestens acht Menschen von der Polizei erschossen, und das Parlament steht in Flammen. Laut Reuters eröffnete die Polizei das Feuer auf Demonstranten, nachdem diese am Dienstag Polizeibarrikaden durchbrochen und den Parlamentskomplex des Landes gestürmt hatten. Im Inneren des Gebäudes verabschiedeten Politiker Gesetze zur Steuererhöhung um 2,7 Milliarden US-Dollar. Berichten zufolge wurden zusätzlich zu den Getöteten mindestens 50 weitere Menschen verletzt.

Kommentar des Einsenders
Auch in Kenia mag man die Kombination aus Inflation und Steuererhöhungen anscheinend nicht …

Russland   Ukraine

12:08 | apnews: Internationales Gericht fordert Verhaftung russischer Beamter wegen Angriffen auf ukrainische Kraftwerke

DEN HAAG, Niederlande (AP) – Der Internationale Strafgerichtshof gab am Dienstag bekannt, dass er Haftbefehle gegen Russlands ehemaligen Verteidigungsminister und seinen Militärstabschef wegen Angriffen auf Kraftwerke der Ukraine erlassen habe . Das ist das dritte Mal, dass der Internationale Gerichtshof hochrangige russische Führer wegen Kriegsverbrechen anklagt . Es besteht keine unmittelbare Wahrscheinlichkeit, dass der ehemalige Verteidigungsminister Sergej Schoigu oder der Stabschef General Valery Gerasimov wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit inhaftiert werden. Russland ist kein Mitglied des Gerichts, erkennt seine Zuständigkeit nicht an und weigert sich, Verdächtige auszuliefern. Dennoch ist dieser Schritt eine weitere moralische Verurteilung der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022.

Kommentar des Einsenders
Zitat: “The International Criminal Court said Tuesday it issued arrest warrants for Russia’s former defense minister and its military chief of staff for attacks on Ukraine’s power plants, the third time the global court has accused senior Russian leaders of war crimes.” Bei der Auseinandersetzung zwischen der Ukraine und Russland, haben beide Seiten mutmaßlich Verbrechen begangen, die völkerrechtlich zu ahnden sind bzw. wären. Hier ein Artikel darüber, der sich mit den mutmaßlichen russischen Verbrechen beschäftigt. Hierbei handelt es sich aber um das Gericht in Den Haag, was auch Bibi N. aus Israel mit einem Haftbefehl suchen soll.

25.06.2024

USA   Russland

10:24 | tagesspiegel: Die USA sind Konfliktpartei geworden

Russland kündigt nach tödlichem Raketenangriff auf die Krim Konsequenzen an
Die wichtigsten Auszüge des Tagesspiegel-Artikels als Bullet-Points:
• Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte: „Es versteht sich, dass die unmittelbare Beteiligung der USA an Kampfhandlungen, in deren Ergebnis russische Zivilisten ums Leben kommen, nicht ohne Folgen bleiben kann.“
• Peskow sprach von einer „direkten Beteiligung“ der USA an dem Angriff, die „nicht ohne Konsequenzen bleiben“ werde.
• Das russische Außenministerium bestellte US-Botschafterin Lynne Tracy ein. Dabei sei der Diplomatin mitgeteilt worden, dass die USA „gemeinsam mit dem Regime in Kiew die Verantwortung für dieses Gräuel“ trage. „Die USA, die einen hybriden Krieg gegen Russland führen, sind Konfliktpartei geworden.“
• US-Spezialisten hätten die Flugkoordinaten der Raketen aufgrund von Informationen von US-Spionagesatelliten bestimmt. Diese seien „von US-Spezialisten auf der Grundlage von Daten der US-Satellitenaufklärung“ eingegeben worden. Das bedeute, dass die Regierung in Washington direkt verantwortlich sei, folgerte das russische Verteidigungsministerium.

Kommentar des Einsenders
Der verlinkte WELT-Artikel von gestern ist nicht so informativ wie der jetzt verlinkte Tagesspiegel-Artikel, der die drohende Eskalation des Konflikts sehr viel deutlicher beschreibt.
Der Raketenangriff auf die Krim fand am 23.06.2024 statt. Der Tagesspiegel berichtete am Morgen des 24.06.2024 davon.
Die 20:00-Uhr-Nachrichten der Tagesschau vom 24.06.2024 hingegen halten es überhaupt nicht für notwendig, über diesen eskalierenden Vorfall zu berichten. Immerhin berichten zwei Tagesschau-Webseiten (https://www.tagesschau.de/ausland/europa/angriffe-krim-100.html sowie https://www.tagesschau.de/ausland/europa/sewastopol-ausnahmezustand-angriff-100.html) vom 24.06.2024, 03:39 Uhr und 18:43 Uhr darüber, ohne jedoch das Konfliktpotential zu benennen. Denn es fehlen bestimmte sachliche Inhalte: nämlich dass die USA aus russischer Sicht „Konfliktpartei“ geworden sind, die Begriffe „direkte Beteiligung der USA“ bzw. „unmittelbare Beteiligung der USA“, sowie die russische Bewertungen, dass dieser Raketenangriff „nicht ohne Konsequenzen bleiben“ bzw. „nicht ohne Folgen bleiben“ kann. Nur soviel zur USA- und EU-freundlichen Berichterstattung unseres öffentlich-rechtlichen Rundfunks, damit die moralische Kriegsunterstützung in der Bevölkerung aus Angst nicht nachlässt.

10:22 | Der Beobachter zu gestern Moskau bestellt US-Botschafterin ein
Was ich bei dieser Auseinandersetzung nicht verstehe, warum glaubt Russland noch immer an das Gute ?
Die Amerikaner und auch Hollande, Merkel, Stoltenberg und wie sie alle heissen, haben immer wieder und nachhaltig bewiesen, sie sind kaltblütige Lügner und keine Charade ist ihnen schlimm genug.

Aber, und das erstaunt, Putin ist noch immer voller Vertrauen in die Aufrichtigkeit der NATO. Weshalb? Oder ist er blauäugig?
Weshalb muss man denn eine Reaper-Drohne abschießen? Man kann doch genau so gut dieses Ding mit Fake-Daten und unglaublich vielen dieser Falsch-Daten füttern. Danach ist alle 50 Meter dann eine Radarstation und alle weiteren 30 Meter eine Raketenstation aufgebaut. Nein, man muss diese Dinger nicht notwendiger Weise vom Himmel holen! Es bedarf nur einfach der Einsicht, dass man es nicht ehrlich meint, mit Russland. Und eine Hyperschallrakete auf ein entsprechendes Ziel, wirkt dann wie ein Backpfeife! Auch die Gegenseite ist irgendwie lernfähig. Das muss aber scheinbar Putin erst noch lernen.

24.06.2024

Somalia

19:57 | MD:  Entlarvung der Fehlinformationen der VOA über Somalias Kampf gegen Extremismus   

Aktuelle Berichte wie der von VOA mit dem Titel „Al-Shabab macht somalischen Truppenzuwachs rückgängig und arbeitet mit den Houthis in Somalia zusammen“ zeichnen ein irreführendes Bild der aktuellen Situation in Somalia. Diese Darstellung vereinfacht nicht nur die Komplexität vor Ort, sondern führt auch zu Missverständnissen, die schwerwiegende Auswirkungen auf Somalias Stabilität und internationale Beziehungen haben könnten. Als jemand, der die Region genau beobachtet, ist es wichtig, diese Ungenauigkeiten anzusprechen und eine differenziertere Perspektive zu bieten.

.. was sich hier in Somalia abspielt, können wir nicht beurteilen, weil spätestens seit dem auftauchen der chinesischen Fischereiflotten vor der Küste .. diese Region destabilisiert wurde.  TS 

USA   Russland

19:30 | Welt:  Moskau bestellt US-Botschafterin ein – Kreml-Sprecher wütet nach Krim-Angriff

Bei einem mutmaßlich ukrainischen Angriff mit ATACMS-Raketen auf der Halbinsel Krim sind vier Menschen getötet und mindestens 124 verletzt worden. Der Kreml wirft Washington eine „direkte Beteiligung“ vor und droht den USA mit Konsequenzen. Die Tat werden „nicht ungestraft“ bleiben.

Dies ist genau die Eskalation die niemand will und vor einiger Zeit wurde sogar darüber geredet, dass Putin und Biden seit dem Konfliktbeginn nicht mehr miteinander geredet haben.  Das sollte Angst machen.  TS 

 

Ukraine ... BlackRock hat keine Fahne .. aber Interessen

18:40 | Berliner Zeitung:   Blackrock will sein Geld zurück – Oligarchen profitieren von westlicher Hilfe Blackrock will sein Geld zurück: Ukrainische Oligarchen profitieren von westlicher Hilfe

Investoren haben der Ukraine wegen des Kriegs lange ein Schuldenmoratorium gewährt. Doch die Zeit läuft ab. Kein Problem für die Oligarchen im Land. ie russische Invasion in der Ukraine geht bereits in das dritte Jahr. Nun droht der Ukraine auch noch das Geld auszugehen.

In der vergangenen Woche sind erneut Gespräche der ukrainischen Regierung mit internationalen Investoren gescheitert, in denen Kiew um eine Verlängerung der Rückzahlungsfrist und einen teilweisen Schuldenerlass gebeten hat. Die Gespräche wurden zwischen dem 3. und 14. Juni hinter verschlossenen Türen geführt, wie das ukrainische Finanzministerium diese Woche mitteilte.

.. darum muss jetzt das Leben der NATO Soldaten eingesetzt werden, die dann keine NATO Soldaten sind .. sondern individuele Werte- und Demokratieschützer mit Waffen aus NATO-Beständen .. um die "demokratischen Boden- und Agrarschätze" der Ukraine für die amerikanischen demokratischen Mauerstraßen Investoren zu schützen.  Versteht das doch!!! TS 

 

Russland   Deutschland   Israel

17:59 | fz:  Russische Marine verfolgt geheimes israelisches U-Boot

2 Spionageschiffe befinden sich vor der deutschen Küste. Ihre Mission dürfte Israels neues U-Boot INS Drakon involvieren. In den vergangenen Tagen sind russische Spionageschiffe plötzlich vor der deutschen Ostseeküste aufgetaucht. Das Aufklärungsschiff Wassili Tatischtschew hat sich angeblich Kiel-Ostsee-Seeweg zwischen der Insel Fehmarn und dem Kieler Leuchtturm in Position gebracht. 
Gleichzeitig wurden Analysten auf ungewöhnliche Bewegungen eines weiteren russischen Spionageschiffs aufmerksam. Die Sibiryakov war unerwartet westlich von Dänemark ebenso in der Nähe von Kiel wahrgenommen worden.

.. hatten wir nicht vor ein paar Tagen das Dilema der deutschen Medien ... die Russen stehen vor der Tür.  ... und jetzt wissen wir auch warum.  Bei der Gelegenheit, es ist auch ein vitales Interesse Russlands .. diese Boot vorab zu orten und aufzunehmen, für die Datenbank.   Dieses Boot kann vor dem Marinehafen in Syrien auftauchen .. oder im Schwarzen Meer .. und damit sollte man schon frühzeitig vorbauen.  TS 

USA   Russland

15:58 | ZH: Kinder gehören zu den Massentoten, nachdem von den USA gelieferte Raketenziele den Krimstrand überfüllt haben

Russland meldete am Sonntag ein Massenunfallereignis in der Hafenstadt Sewastopol auf der Krim und gab an, dass eine US-Langstreckenrakete dahinter steckte . Das russische Gesundheitsministerium teilte kürzlich mit, dass fünf Menschen getötet und 124 Menschen verletzt wurden bei einer Reihe von Angriffen aus der Ukraine , darunter 27 Kinder . Unter den Verstorbenen seien zwei Kinder gewesen , teilte das Ministerium mit. Die Zahl der Opfer dürfte in den nächsten Stunden aufgrund der Notfallmaßnahmen und der Veröffentlichung von Krankenhausdaten steigen.

Moskau spricht von einem „terroristischen Raketenangriff“ auf Sewastopol mit fünf von den USA gelieferten taktischen ATACMS-Raketen , der kurz nach Mittag Ortszeit durchgeführt wurde. Darüber hinaus gibt Russland an, dass sie mit Streusprengköpfen ausgestattet waren, was zu einer größeren Angriffszone für Opfer führte. Beamte der Krim sagten , dass in einem Fall eine Rakete über einem überfüllten Strand explodierte und Granatsplitter auf Menschen abfeuerte, die sich dort ausgeruht hatten.

Kommentar des Einsenders
Klar, jede kriegerische Auseinandersetzung führt zu menschlichen Verlusten. Da die Auseinandersetzungen meist recht weit von Dtl. entfernt geführt werden, ist man als Nachrichten-Konsument diesbezüglich (leider) bereits ziemlich ´abgestumpft´ Aber: Der Kriegsparteien müssen immer dafür sorgen, dass in deren Heimatländern der Krieg medial als notwendig und irgendwie ´gerecht´ angesehen wird. Wer hier die Meinungshoheit über die Interpretation des Krieges verliert, wird danach keine Wahlen mehr gewinnen können. Hier geht es um angebliche NATO-Waffen, die in Russland – am Bsp. der Krim – gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt worden sein sollen. Das wäre Kriegs-medial im Westen wohl eine Voll-Katastrophe, oder ?!

23.06.2024

Indien   Russland

19:00 | AK:  Russlands militärlogistischer Pakt mit Indien ergänzt die neu kalibrierte AsienstrategieRussia’s

Die strategische Partnerschaft zwischen Russland und China bleibt intakt und hat weiterhin einen positiven Einfluss auf die Welt. Allerdings ist es mittlerweile viel unwahrscheinlicher als zuvor, dass Russland Chinas „Juniorpartner“ wird und das Land gegenüber Nordkorea, Vietnam und Indien bevorzugt.

Sputnik berichtete am Wochenende, dass Russland einem Abkommen über gemeinsame Militäreinsätze (JMD) mit Indien zugestimmt hat. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um das seit Jahren verhandelte Abkommen über den „ gegenseitigen Austausch von Logistik “ (RELOS). Dieses Abkommen wird es den Streitkräften beider Länder ermöglichen, die Einrichtungen der jeweils anderen Seite leichter zu nutzen. Dadurch ergeben sich die Möglichkeit regelmäßigerer Besuche ihrer Marinen und der östliche Seekorridor zwischen Tschahbahar und Wladiwostok erhält eine symbolische militärische Dimension.

Die größte Angst der Briten zu Zeiten ihres Raubzugs in Indien .. etwas anderes war es ja nicht .. waren nicht die Franzosen, obwohl der "große Feldherr" schon das eine oder andere versucht hat.  Doch die wirkliche Angst der Briten waren die Russen, darum auch diese unsinnige Expedition in Afghanistan, die Hoffnungslos gescheitert ist .. und auch die hektische Vermessung des Landes .. und vor allem der Pässe.  

Wir gehen von einem dritten Weltkrieg aus, der Europa verwüsten wird .. wird denken noch in den Dimensionen von WK I und II.  wo man mit "Hilfskreuzern" die Handelsrouten stören wollte oder mit kleinen "U-Booten" den Atlantik blockieren wollte.  Schauen wir uns doch die Lage der Nationen an .. USA gegen .. wenn?
Wenn der "Krieg" mit Russland losgehen wird .. wird es mehr als nur USA vs. Russland lauten .. Indien, China, Paktistan, Afghanistan ... Südamerika ... da ist viel Sprengstoff ... und an Afrika mag ich nicht denken .. da würde mir übel werden.  TS 

22.06.2024

Ukraine

18:55 | KA:  Wie wahrscheinlich ist es, dass die USA Selenskyj in der ersten Hälfte des nächsten Jahres ablösen?

Selenskyjs einziger Nutzen besteht derzeit darin, radikale politische Maßnahmen zu legitimieren. Sobald er getan hat, was von ihm verlangt wird, wird er abgesetzt. Allerdings ist unklar, wann das sein wird, da alles davon abhängt, ob die NATO auf konventionellem Wege in der Ukraine interveniert.  
Präsident Putin teilte während einer Pressekonferenz in Hanoi seine Ansicht mit , dass die USA Selenskyj im ersten Halbjahr nächsten Jahres ersetzen werden, nachdem sie ihn benutzt haben, um unpopuläre Entscheidungen wie die weitere Senkung des Wehrpflichtalters zu treffen. Seine Vorhersage fiel mit der Veröffentlichung des jüngsten Berichts des russischen Auslandsgeheimdienstes über dieses Szenario zusammen. Darin hieß es, dass die USA Saluschny ernsthaft als seinen Nachfolger in Betracht ziehen und ihn auch für Friedensverhandlungen mit Moskau als besser geeignet erachten als andere.

Wenn die Russen ordentlich Spass haben wollen .. schützen sie Selenkyj .. weil der ja einiges über die Zahlungen aus Amerika berichten könnte und somit die Demokraten ein Problem haben dürften .. sollte das alles mal ans Licht kommen.  Wenn die Russen wollen das Trump wieder ins WH kommt, lassen sie Selenskyj ebenso in Ruhe ..  
Es ist egal .. selbst wenn alle "Auslandsukrainer" direkt an die Front kommen würden ... die Russen mobilisieren die vierfache Menge.  
Solange es um die Freiheit der ukrainischen demokratischen Bodenschätze geht .. ist dem Westen jedes Mittel recht.  TS 

21.06.2024

USA   Russland   Ukraine   Nato

18:50 | KA:  Mehr Luftabwehr und grenzüberschreitende Angriffe werden die Dynamik des Ukraine-Konflikts nicht ändern

Die einzige Variable, die die militärisch-strategische Dynamik dieses Konflikts ändern kann, ist eine konventionelle Intervention der NATO. Diese birgt zwar das Risiko, durch eine Fehleinschätzung einen dritten Weltkrieg auszulösen, wird aber dennoch ernsthaft in Erwägung gezogen.  
Im Rahmen ihrer neuesten politischen Entwicklung werden die USA Luftverteidigungsbefehle an die Ukraine umleiten und diesem Land gestatten, russische Streitkräfte überall jenseits der Grenze anzugreifen , die sich auf einen Grenzübertritt vorbereiten.

.. momentan werden alle Luftabwehr Raketen nicht nach Europa geliefert .. sondern direkt in die Ukraine.  Amerika will es jetzt vor Trump noch wissen .. und was werden wir bei Trump sehen?  Die Fönwelle wird den Konflikt keinesfalls in 24 Stunden beenden .. er kann höchstens mal bei den Russen nachfragen .. wie die Wetterlage ist .. aber mehr geht da auch schon wieder nicht.  Ich frag mich nur .. wie sich die europäischen Maden dann winden werden .. wenn Trump im Kreml anruft.  TS

 

Nato

15:49 | euractiv: Niederländer Mark Rutte dürfte nächster NATO-Chef werden 

Der scheidende niederländische Ministerpräsident Mark Rutte wird mit großer Wahrscheinlichkeit nächster NATO-Generalsekretär. Sein Hauptkonkurrent, der rumänische Präsident Klaus Iohannis, zog sich am Donnerstag (20. Juni) aus dem Rennen zurück.

Vom einen Versagen ins nächste... der übliche Weg der WEF-Marionetten. MA

 

Ukraine   Russland  

15:09 | x: Ukrainische Starjournalistin Diana Panchenko: Der schlimmste Kreml-Agent sitzt in Minsk und heißt Selenski

Die ukrainische Journalistin wurde von Selenski unter Sanktionen gestellt. Sie fühlt sich wie im falschen Film: Als echte Ukrainerin, mit ukrainischer Sprache und ukrainischem Namen wird sie von Selenski, der keinen ukrainischen Namen trägt und stets russisch sozialisiert war verfolgt. Dabei habe sich Selenski vor einigen Jahren noch in russischen Comedy-Shows über die Ukraine lustig gemacht. Er sei der wirkliche Agent und das wolle Selenski vertuschen. Doch die Ukrainer würden den Schwindel durchschauen: Nur noch 15% stünden hinter dem Kriegstreiber ...

Ich bin ein bisschen verliebt. Was für eine beeindruckende Frau, das Video sollte man unbedingt anschauen. Selenski hat sich mit Panchenko offenbar die falsche Gegnerin ausgesucht und das kann noch lustig werden. MA

 

Russland   Nordkorea

12:25 | theguardian: Die USA sind „unglaublich besorgt“ über Putins Drohung, Nordkorea nach seiner Asienreise mit Waffen zu beliefern

Wladimir Putins liefern könnte, Vorschlag, dass Russland Waffen an Nordkorea sei „unglaublich besorgniserregend“, sagte ein hochrangiger US-Beamter, wenige Tage nachdem Putin und Nordkoreas Führer Kim Jong-un einen Verteidigungspakt unterzeichnet hatten, der ihre Länder zur sofortigen Bereitstellung von Waffen verpflichtet militärische Hilfe, wenn einer von beiden angegriffen wird. Matthew Miller, ein Sprecher des US-Außenministeriums, sagte, die Lieferung russischer Waffen an Pjöngjang „würde natürlich die koreanische Halbinsel destabilisieren und möglicherweise … abhängig von der Art der Waffen, die sie liefern … gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen, die Russland selbst unterstützt hat“.

dazu passend bbc: Satellitenbilder zeigen, dass Nordkorea eine Grenzmauer baut

Nordkorea baut an mehreren Stellen nahe der Grenze zu Südkorea Teile einer scheinbaren Mauer, wie neue Satellitenbilder zeigen. Von BBC Verify analysierte Bilder zeigen auch, dass Land innerhalb der Demilitarisierten Zone (DMZ) geräumt wurde, was Experten zufolge einen Verstoß gegen den langjährigen Waffenstillstand mit Südkorea darstellen könnte. Die DMZ ist eine 4 km (2,5 Meilen) breite Pufferzone zwischen Nord- und Südkorea, die sich technisch gesehen immer noch im Krieg befinden und nie einen Friedensvertrag unterzeichnet haben. Die DMZ ist zweigeteilt, wobei jede Seite von den jeweiligen Nationen kontrolliert wird. Diese jüngste Aktivität sei laut Experten „ungewöhnlich“ und erfolge in einer Zeit zunehmender Spannungen zwischen den beiden Ländern.

Putin warnte Südkorea vor Waffenlieferungen an die Ukraine und drohte mit Konsequenzen. Südkorea hat bisher keine tödlichen Waffen an Kriegsgebiete geliefert, überdenkt jedoch seine Haltung. Es gibt Hinweise auf nordkoreanische Waffenlieferungen an Russland, was die Spannungen verschärft. Die psychologische Kriegsführung zwischen Nord- und Südkorea nimmt mit Propagandaflugblättern und Lautsprecherdurchsagen immer mehr zu. Nordkorea baut Barrieren an der Grenze, um Deserteure zu stoppen. Putins Vietnam-Besuch und US-Reaktionen zeigen die globale Dimension der Spannungen. JE

15:00 | Leserkommentar
Ich vermute ja schon länger, dass die Partnerschaften im sog. globalen Süden schon länger gibt und die Rüstung – hier am Bsp. von Nordkorea – schon länger Russland unterstützt. Wenn man es dann braucht o öffentlich machen will, wird halt ein Staatsbesuch inszeniert und ein Partnerschaftsvertrag geschlossen, um die Dinge für den Westen passend und glaubhaft darzustellen.

Russland   Ukraine

10:01 | tube4: Im Gespräch: Thomas Röper (Ukraine-Krieg und Geopolitik)

Der Journalist und Russlandexperte Thomas Röper spricht stets Klartext. Da er selbst in Russland lebt und fließend Russisch spricht, ist er mit seinen Berichten, sowohl über die Situation im Land, als auch über den Ukrainekrieg, zum inoffiziellen Russlandkorrespondenten in der freien Medienlandschaft geworden. Wie er selbst sagt, erklärt er nicht nur den Deutschen Russland, sondern den Russen häufig auch Deutschland. Für viele Russen sei es nämlich nach wie vor unbegreiflich, dass die deutsche Bevölkerung über die wahren Hintergründe zum Ukrainekrieg nicht im Bilde ist.Die Wahrheit ist laut Röper, dass der Westen mit allen Mitteln gegen Russland Krieg führe, außer mit eigenen Soldaten, da er Angst vor einem Atomkrieg habe. Der Dritte Weltkrieg steht nicht erst bevor, wie er betont, wir sind bereits mitten drin.Im Gespräch mit Dirk Pohlmann spricht Thomas Röper zum einen über Russlands Beweggründe, in der Ukraine militärisch zu intervenieren und warum die Stimmung im Land allmählich in eine antiwestliche umgeschlagen ist. Zum anderen zeigt er auf, dass Russland alles andere als isoliert ist, warum die BRICS-Mitgliedstaaten sich Schritt für Schritt vom Westen emanzipieren werden und warum die Arktis für die Weltmächte so eine große Rolle spielt.

Thomas Röper wie immer sehr präzise im Interview. JE

20.06.2024

Jemen

19:11 | Krone:  Houthi versenkten Frachter mit Sprengstoffbooten

Vergangene Woche hat die Houthi-Miliz den griechischen Frachter MV Tutor mit Raketen und ferngesteuerten Sprengstoffbooten angegriffen. Wenige Tage später sank das leckgeschlagene Schiff im Roten Meer. Nun haben die Houthi ein Video der Attacke (siehe oben) veröffentlicht.

Es findet doch ein "Marineeinsatz" vor dem Jemen statt und trotzdem .. wird von Somalia aus, der Jemen mit Waffen versorgt (wir haben berichtet), zeitgleich ist der Jemen nicht gerade eine Land in dem man die "Produktion von Waffen" in einem Industriegebiet verstecken kann und die übige Vegetation die Abschussbasis für die Aufklärung unsichtbar macht. Sicher die Jemeniten sind die geborenen Techniker und haben weltweit einen guten Ruf als Bastler ... jo eh .. und dadurch scheint es für sämtliche Sateliten der Amis, sämtlicher Eliteeinheiten und vor allem sämtlicher Nachrichtendienst .. total unmöglich, hier die Schifferlversenker zu finden!!!  TS 

 

Russland

13:15 | zdf: Putins Forderungskatalog zum Friedensgipfel

Als Vorbedingung allein für die Aufnahme von Verhandlungen erwartet Russland von der Ukraine den Rückzug aus den gesamten Gebieten der Regionen Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja.

Sollten sie ihnen geben und einen Schlussstrich unter die Sache ziehen, bevor wir den Krieg weiter zu uns ziehen. MA

16:02 | Leserkommentar
Die Ukraine inkl. Soldaten, Waffen und Munition ist bzw. scheint ausgelaugt zu sein – nicht umsonst gibt es die Diskussion zur Wehrfähigkeit in vielen europäischen Ländern. Aber keiner hat ´auf dem Schirm´, dass Russland wohl bereits Truppen in Weißrussland haben soll und von dort sind es quasi nur 100 Km bis nach Kiev …

18:50 | Leser Kommentar
Werter Kommentator,
die sind freilich ausgelaugt und wenn die Bauern geschlagen sind, müssen die Türme, Läufer und Pferde her. Aber die wollen ja nicht, da sie ihre Villen, Boote, Schiffe und Weiber überall haben. Vor allem ziehen sie ihre Kinder nicht da rein, da sie ja jetzt schon mit Krawatten rumlaufen müssen, um von den Nasen abzulenken.
Also wieder mit Geld arme Bauern soldieren. Oder eben aus Deutschland die Halbreichen zurückholen und kämpfen lassen.

 

Argentinien

09:58 | TGP: Milei führt strenge Sicherheitsmaßnahmen ein, um kriminelle Banden zu bekämpfen

Angesichts sinkender Inflations- und Zinssätze wendet der argentinische Präsident Javier Milei seine Aufmerksamkeit von der Wirtschaft ab und widmet sich dem Kampf gegen kriminelle Banden. Als sein Sicherheitsminister El Salvador besucht, erfahren wir, dass Milei darüber nachdenkt, Nayib Bukeles wirksames – wenn auch umstrittenes – Vorgehen gegen Gewaltverbrechen nachzuahmen. „Patricia Bullrich, eine langjährige Law-and-Order-Hardlinerin, besichtigte am Sonntag das Terrorism Confinement Center. Sie lobte den eisernen Ansatz von Nayib Bukele, dem Präsidenten der zentralamerikanischen Nation.

„Von einem Land, das von Gewalt, Drogenhandel und den Maras [Banden], die 150.000 El-Salvadorianer ermordeten, heimgesucht wurde, zu einem der sichersten der Welt , in dem Familien ihr Leben wiedererlangt haben und in Frieden leben.“ Das ist der Weg. Hart gegen die Kriminellen. „Freiheit für Argentinier“, postete sie auf X.“

Kommentar des Einsenders
Die Länder in Süd-Amerika, vielfach zu den sog. 3.-Welt-Ländern gezählt, machen also dem Westen vor, wie es geht, Verbrechen nachhaltig zu bekämpfen und eine ´law and order´-Politik einzuführen und durchzusetzen.

19.06.2024

Tschad

19:43 | L:  Neun Tote durch Explosion in Munitionsdepot

In N'Djamena, der Hauptstadt des zentralafrikanischen Tschad, kam es zu mehreren Explosionen in einem Munitionsdepot. Mehrere Menschen starben, viele wurden verletzt. Die Ursache ist bisher unklar.

Da wird den Franzosen gerade gesagt ... da gibt es nichts mehr zu lagern, geht heim.  Ich frag mich die ganze Zeit, ob Macron auch die denkwürdigen Worte sprechen wird ... „Je vous ai compris!“ ...  und wird es wieder aufrechte Offiziere geben, die Ihren Soldaten befehlen die Flugzeuge zu besteigen um über Paris abzuspringen ... oder wird es eine Organisation de l’armée secrète geben?   Oder wird es so sein wie immer bei beamteten Offiziere .. durchsitzen bis zur Pension und dann das Parademaul aufreißen?   TS 

Ukraine  ... und der Rest der Welt.

18:45 | NZZ:  Eine Absage aus Protest, drei Rückzieher und ein verschwundener Prinz: Auf dem Bürgenstock rumpelte es hinter den Kulissen

Am Ukraine-Gipfel zerschellten diplomatische Hoffnungen an den geopolitischen Realitäten. Was bewegte wichtige Schwellenländer, Sand ins Getriebe des Friedensprozesses zu streuen? Zum Abschluss des Gipfeltreffens auf dem Bürgenstock bemühten sich die Schweizer Gastgeber, das Bild eines rundum geglückten Grossanlasses zu zeichnen. Doch bei einem genaueren Blick zeigt dieses Bild klare Risse. Berns Hoffnung auf eine breite Einheitsfront für den Frieden zerschellte an den geopolitischen Realitäten. Symptome dafür gab es auf dem Bürgenstock und in den Tagen davor zuhauf: Ein Staatspräsident sagte unter wütendem Protest seine Teilnahme kurzfristig ab, drei Länder desavouierten die Schweiz mit ihrem Nein zur Schlusserklärung, nachdem die Gastgeber sie bereits zum zustimmenden Lager gezählt hatten.

Der Hausjurist DDr. Schimanko  
Am Ukraine-Gipfel zerschellten diplomatische Hoffnungen an den geopolitischen Realitäten. Was bewegte wichtige Schwellenländer, Sand ins Getriebe des Friedensprozesses zu streuen?

Zum Abschluss des Gipfeltreffens auf dem Bürgenstock bemühten sich die Schweizer Gastgeber, das Bild eines rundum geglückten Grossanlasses zu zeichnen. Doch bei einem genaueren Blick zeigt dieses Bild klare Risse. Berns Hoffnung auf eine breite Einheitsfront für den Frieden zerschellte an den geopolitischen Realitäten. Symptome dafür gab es auf dem Bürgenstock und in den Tagen davor zuhauf: Ein Staatspräsident sagte unter wütendem Protest seine Teilnahme kurzfristig ab, drei Länder desavouierten die Schweiz mit ihrem Nein zur Schlusserklärung, nachdem die Gastgeber sie bereits zum zustimmenden Lager gezählt hatten.

Zuletzt verweigerten insgesamt 16 von 93 teilnehmenden Staaten ihre Unterschrift unter die Bürgenstock-Deklaration. Das ist ein unüblich hoher Anteil. Denn bei solchen Gipfeltreffen wird normalerweise im Voraus ein Konsens gesucht, oder man einigt sich notfalls in letzter Minute auf eine verwässerte Variante.

Die von Russland und China dominierte Gruppe der Brics-Staaten hielt eisern zusammen – Brasilien, Indien und Südafrika lehnten es alle ab, das Schlusscommuniqué mitzutragen. Mit ihnen scherten weitere Schwellenländer aus.

 

Nato   Ukraine   

15:55 | geopoliticaleconomy: West’s Ukraine summit failed: Global South rejected pro-war ‘peace conference’ 

Länder, die die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung repräsentieren, lehnten den kriegsfreundlichen Ukraine-"Friedensgipfel" des Westens in der Schweiz ab, zu dem Russland nicht eingeladen wurde. Nur wenige kleine Länder aus dem globalen Süden unterstützten die Erklärung der Konferenz in Bürgenstock. Mindestens 160 Länder wurden zur Konferenz vom 15. bis 16. Juni in Bürgenstock, Schweiz, eingeladen. Nur etwa 90 nahmen am Ende teil, und die meisten schickten Beamte auf niedriger Ebene.

Insgesamt 78 Länder und damit die Minderheit der Eingeladenen unterzeichneten die "Bürgenstock-Erklärung". Die restlichen Nationen entschieden sich, die Erklärung nicht zu unterstützen, darunter Brasilien, Indien, Mexiko, Saudi-Arabien, Südafrika, Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate. Der US-Nachrichtensender CNBC beklagte, dass der Gipfel wenig Einfluss habe. Er wurde mitunter von China boykottiert, aus Protest gegen die Tatsache, dass Russland nicht eingeladen wurde.

 

Palestina   USA

15:31 | zerohedge: Expensive Incompetence: US Giving Up On $230 Million Gaza Air Pier

Der Pier, der erstmals im März während der Rede von Präsident Bidens Rede zur Lage der Union als Ziel des Weißen Hauses angekündigt wurde, erforderte Hunderte von Millionen Dollar und die Arbeit von etwa 1.000 Militärangehörigen, um zu planen, zu versammeln und zu arbeiten. Jetzt kommt die Idee, sich auf dem Pier zu ergeben, nachdem es nur 10 Tage in Betrieb war - mit jeweils 23 Millionen Dollar.

Diese Niederlage erinnert an die verlorene Drohnenbasis im Niger. Über sie kontrollierten die USA die Sahelzone, sie kostete 100 Millionen Dollar. Im April zogen die Amis dort ab und die Russen ein. Wer den Stützpunkt in Gaza wohl übernehmen wird? US-Steuerzahler möchte man angesichts solcher sinnloser Bauprojekte für andere jedenfalls auch nicht sein. MA

 

Nato

12:38 | UCN:  Warum baut die NATO ihre Atomstreitkräfte aus?

Die nukleare Abschreckung der NATO stützt sich auch auf die in Europa dislozierten Nuklearwaffen der Vereinigten Staaten sowie auf die Fähigkeiten und die Infrastruktur, die von den betreffenden Bündnispartnern bereitgestellt werden. Eine Reihe von NATO-Staaten stellt dem Bündnis Flugzeuge mit doppelter Kapazität (DCA) zur Verfügung. Diese Flugzeuge sind von zentraler Bedeutung für die nukleare Abschreckungsmission der NATO und stehen für nukleare Aufgaben in verschiedenen Bereitschaftsgraden zur Verfügung. In ihrer nuklearen Rolle sind die Flugzeuge so ausgerüstet, dass sie in einem Konflikt Kernwaffen tragen können, und das Personal ist entsprechend ausgebildet. Die Vereinigten Staaten behalten die uneingeschränkte Kontrolle und das Gewahrsam über ihre in Europa stationierten Kernwaffen, während die Bündnispartner die DCA-Mission mit konventionellen Streitkräften und Fähigkeiten militärisch unterstützen.

Kommentar des Einsenders
Der atomare NATO-Brenner wird angeheizt.

Russland verfügt über ein großes Arsenal an taktischen Atomwaffen und hat Atomübungen durchgeführt, wobei es behauptet, Atomwaffen in Weißrussland stationiert zu haben.
Die USA haben strategische Bomber nahe der russischen Grenzen stationiert, und die Ukraine hat russische Frühwarnsysteme angegriffen.

Die USA modernisieren ihre B-61-Schwerkraftbomben, die in verschiedenen Modellen unterschiedliche Sprengkraftoptionen bieten.
Es gibt laufende Bemühungen, die Trägersysteme, wie die F-35-Flugzeuge, entsprechend aufzurüsten.

Viele Fragen bleiben unbeantwortet, insbesondere über die genaue Anzahl der nuklearfähigen F-35 in Europa und die zukünftige strategische Ausrichtung der NATO.
Die NATO ist nicht vertraglich verpflichtet, die Ukraine vor einem nuklearen Angriff zu schützen, doch gibt es Diskussionen über einen möglichen nuklearen Schutzschirm.

Die Atomwaffen der NATO sind hauptsächlich amerikanischen Ursprungs. Jedoch verfügen auch das Vereinigte Königreich und Frankreich über eigene Atomwaffen. In Europa sind US-Atomwaffen, insbesondere nukleare Schwerkraftbomben, stationiert, die von NATO-Flugzeugen oder von den USA unabhängig abgefeuert werden können. Nukleare Schwerkraftbomben gelten als taktische Atomwaffen, während strategische Atomwaffen ebenfalls in und um Europa stationiert sind.

Die USA lagern etwa 150 taktische Atomwaffen auf sechs europäischen Stützpunkten: Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande und Türkei. Großbritannien muss seine Nuklearkapazität mit den USA koordinieren.
Frankreich besitzt ein völlig unabhängiges Atomwaffenarsenal und hat die Idee geäußert, die US-Abschreckung durch eine französische zu ersetzen. Es gibt in Europa die Sorge, dass die USA im Ernstfall keine Atomwaffen zur Verteidigung europäischer Gebiete einsetzen würden. JE 

14:00 | Leser Kommentar   
Nuklearer Schutz-Schrim, werter Einsender?! Oh, ich freue mich schon sehr darauf, wenn dieser Schützschirm eingesetzt wird. Werde ich doch hier, in dessen Verlauf - sehr wahrscheinlich strahlend und im besten Falle - zu einem Schatten an Wand..., falls ich rein zufällig vor einer stehe? Der Mensch bzw. die Menschheit, hat fast vollkommen ihren Selbsterhaltungstrieb verloren?! Doch das alles ist gar nicht so schlimm. Lasst uns doch erst einen Stuhlkreis bilden, um diskutieren, ob wir im Kino sitzen oder im Film sind? Ausserdem ist doch das nur Pfauengehabe. Doch es könnte auch sein. Wir probieren es einfach mal aus? Das sehen wir ja, was übrig bleibt. Und darauf kann man wieder aufbauen. Ist gut für die Wirtschaft und endlich kann man wieder singen, wir steigern das Brutttosozialprodukt.. wenn früh morgens, die Luftschutzsirene, nicht mehr heult? Falls sie das überhaupt mehrmals schafft. Lassen wir uns positiv überraschen... Mehr als transhuman freinstofflich kann man nicht werden, um dann paradieshaft in sich zu ruhen? Urlaub fantastisch neu definiert - Hurra...

18.06.2024

Russland

18:57 | Die Leseratte - Monster

Guckt euch mal dieses Monster an! Unsereiner hat wahrscheinlich immer noch die Boote im Hinterkopf, die man in verschiedenen WK-Filmen sehen konnte. Kein Vergleich, oder?

GQSMvlAWQAA1NWj

Zitat - Der Wahnsinn!

Das neue russische Tarnkappen-U-Boot Archangelsk, das mit Hyperschall-Atomraketen ausgerüstet ist, hat seine Jungfernfahrt absolviert. Das U-Boot der Yasen-M-Klasse ist so konstruiert, dass es dank modernster Tarnkappentechnik und Schalldämmung kaum zu entdecken ist.

Ausgerüstet mit Zirkon-Raketen kann es Geschwindigkeiten von bis zu Mach 9 erreichen und ist daher kaum abzufangen [Anm.: Die Raketen, nicht das U-Boot ;-)]. Experten warnen, dass die Rakete eine erhebliche Bedrohung für NATO-Militärstützpunkte und kritische Infrastrukturen darstellt, da sie Ziele in mehr als 1.000 Kilometern Entfernung treffen kann.

(Daily Express) ||| via 👉 𝕏 (https://x.com/RS38900/status/1802720866528014343?t=EBnVigGLqQC2XL42ReveHA&s=19)

.. es reicht wenn es zu seinen Abschusskoordinaten kommt .. alles andere ist egal. TS 

Nato   Russland 

15:50 | ntv: Moskau-Berlin in 5 Minuten - NATO-General fordert Antwort auf moderne Hyperschallwaffen

Auf bis zu zwanzigfache Schallgeschwindigkeit bringen es moderne Hyperschallwaffen. Sie sind zudem sehr schwer zu orten. Das macht eine Verteidigung sehr schwierig. Auf einer Fachtagung fordern Experten, darauf einen stärkeren Fokus zu legen.

Da kommen sie aber früh drauf ... Die Lüge, dass die NATO so viel besser gerüstet sei als Russland scheint damit auch brüchig zu werden. Wie wollen sie denn mit ihren angeblichen Schutzschilden prahlen, wenn diese ohnehin keine Hyperschallraketen abhalten können? Sieht nach einer ziemlichen Steuer-Verschwendung und Selbstüberschätzung des Westens aus. MA

18:05 | Leser Kommentar
Ob die einfacheren Gemüter der Grünen und der übrigen Linken sowie sonstiger Kriegssympathisanten anhand solcher Flugzeiten – Moskau nach Berlin in ca. 5 Minuten – merken, dass die ständige Provokation eines anscheinend dann doch stärkeren Gegners nur in ganz, ganz seltenen Fällen eine gute Idee ist ?!

Die einzige Möglichkeit für die NATO ist .. eine Visumpflicht für die Russen-Hyperraketen ... weil dann würden sie die Dinger kommen sehen ... TS 

 

Grossbritannien

12:36 |  ET: Labour-Chef Starmer: Menschenrechtsanwalt auf dem Weg zum Premier

Seine Wahlkampagne ist bewusst unspektakulär, sein Auftritt nüchtern. „Ich kandidiere als Premierminister, nicht als Zirkusdirektor“, sagt Keir Starmer. Der Chef der Labour-Partei steht für die Rückkehr zu Seriosität in der britischen Politik. Und danach scheinen sich die Briten nach 14 Jahren teils chaotischer Regierung der Konservativen zu sehnen: Die  Sozialdemokraten gehen mit rund 20 Prozentpunkten Vorsprung in die Parlamentswahl am 4. Juli. Starmer ist auf dem besten Weg, in Downing Street Number 10 einzuziehen – was bis vor wenigen Jahren kaum jemand für möglich gehalten hätte. Der 61-Jährige ist ein Spätberufener der Politik, seine Karriere startete er als Jurist.

Die Kleine Rebellin
Kein Salonsozialist, ein Mann aus dem kleinen Volk. Wird man zulassen, ihn zu wählen?

USA   Ukraine   Nato

10:07 |  ZH: Der Sicherheitspakt der USA mit der Ukraine ist ein Trostpflaster für die Ablehnung des NATO-Beitritts des Landes

Zelensky feierte den neuen Sicherheitspakt seines Landes mit den USA am Donnerstag als "unsere Beziehungen auf die Ebene eines echten Bündnisses zu bringen", doch in Wirklichkeit ist er nur ein Trostpflaster dafür, dass die USA der NATO-Mitgliedschaft der Ukraine nicht zugestimmt haben, die dem Land weitaus bedeutendere gegenseitige Verteidigungsverpflichtungen bringen würde. Der vollständige Text kann hier gelesen werden, während das Informationsblatt hier gelesen werden kann. Dabei erfährt der Leser, dass die USA lediglich die Unterstützung formalisieren, die sie der Ukraine seit Februar 2022 gewähren.

Die USA sind nicht verpflichtet, Truppen in die Ukraine zu entsenden, wenn es irgendwann nach Beendigung der laufenden Feindseligkeiten zu einer weiteren Runde mit Russland kommt. Zwar verpflichtet auch Artikel 5 der NATO nicht dazu, aber die USA stünden viel stärker unter Druck, der Ukraine direkt zu helfen, wenn sie ein offizieller militärischer Verbündeter wäre, weshalb sich Russland immer so vehement gegen die Mitgliedschaft des Landes ausgesprochen hat. Der jüngste Pakt hält also lediglich die Rolle der Ukraine als antirussischer Stellvertreter der NATO

Kommentar des Einsenders
Zitat: “Zelensky celebrated his country’s new security pact with the US on Thursday as “bring[ing] our relations to the level of a true alliance”, but the reality is that it’s just a consolation for the US not approving Ukraine’s NATO membership, which would give it much more meaningful mutual defense commitments.” Auch die USA woollen anscheinend nicht, dass die Ukraine so schnell in die NATO kommt, nur deshalb gibt es anscheinend die viel-gefeierten Sicherheitsabkommen mit der Ukraine.

19:30 | Leser Kommentar  
Es geht also in der Ukraine in Demokratie und Menschenrechte aka ganz viele Rohstoffe. Der wichtigste (Finanz-) Rohstoff für die USA, ist der Dollar, den wollen die BRICS nicht mehr für den Handel und – böse wie sie sind – könnten sie als Währung auch Gold re-monetarisieren. Was bleibt denn dem Westen denn jetzt noch – außer „K…g“ oder der eigener Zerfall in die globale Bedeutungslosigkeit ?

 

USA   Russland

08:47 | anti-spiegel: Ein weiterer Schritt im Wirtschaftskrieg der USA gegen Europa

Die USA versuchen weiterhin verzweifelt, Sanktionen gegen Russland zu verhängen, um der russischen Wirtschaft zu schaden. Bisher war nur der gegenteilige Effekt zu beobachten, denn nach Angaben des russischen Föderalen Statistischen Dienstes wuchs 2023 die russische Wirtschaft um 3,6 Prozent und die Realeinkommen der Russen um 5,4 Prozent. Nun hat Washington die Moskauer Börse als neues „Sanktionsopfer“ auserkoren. An dieser Börse ist es nun unmöglich, Geschäfte in US-Dollar und Euro abzuwickeln.

Schon seit über 2 Jahren beobachten wir die selbstmörderischen Aktivitäten des Westens. Schon einen Tag nach dem Einfrieren der russischen Zentralbankguthaben haben wir von Selbstmord geschrieben und es nicht glauben können, dass die USA die Konsequenzen NICHT kennen würden. Die USA kennen diese sehr wohl (sind ja keine idioten) und machen unbeirrt weiter. Von daher ist's ein bewusster und erweiterter Selbstmord, da Europas Wirtschaft noch grauslicher betroffen ist als jene der USA. TB

10:06 |  Die Eule
Werter TB, wenn ein Land alle 100Tage 1 Billion Dollar Schulden mehr anhäuft, gleicht es einem Suchtler, der die Dosis immer rascher erhöhen muss. In diesem Zustand wäre natürlich ein Gang zur Drogenberatung und eine sofortiger Entzugstherapie sinnvoll. Doch wer unter all den Freunden des Suchtlers sollte dies empfehlen, wo die doch alle selbst der Sucht verfallen sind?
Für den Entzug ist es wohl längst zu spät und so kann man also nur auf den erlösenden, Goldenen Schuss warten. Der wird dann die Sucht wieder für einige Zeit beseitigen. Bis der kommt, giert der Suchtler eben nach neuem, echten Geld und hofft das gerade noch rechtzeitig im Osten zu finden.

10:06 | Leserkommentar
demnach ist es ein erweiterter Suzid. Die Frage ist, wen oder was reißen die mit in den Abgrund?

17.06.2024

Russland   USA

18:15 | Uncut:  “Begrenzter” Nuklearkonflikt mit Russland: USA ändern Doktrin als Reaktion auf Moskau – NATO beruft Nukleare Planungsgruppe ein

Die Nukleare Planungsgruppe der NATO wird von NATO-Generalsekretär Stoltenberg einberufen, um die Entwicklungen auf dem “nuklearen Feld” mit Moskau zu verfolgen.

Die Nukleare Planungsgruppe der NATO (NPG) wurde im Dezember 1966 gegründet. Sie ist das höchste NATO-Gremium, das sich mit Nuklearfragen befasst, einschließlich der Gesamtwirksamkeit des NATO-Nuklearwaffenarsenals, der Sicherheit, der Überlebensfähigkeit von Nuklearwaffen sowie der Kommunikations- und Informationssysteme.

.. Nukleare Planungsgruppe ist sowas wie die Wannsee-Konferenz auf modern.  Es erschüttert keinen den Massenmord zu planen ... und die ehemaligen Friedenaktivisten sitzen in den Regierungen und machen den Sklaven für die Rüstungsindustrie.  Verlogener als die Politik .. bzw. diese Politiker kann nichts mehr sein. TS 

18:16 | Leser Kommentar 
Die transatlantischen Fußpilze mutieren zu Atompilzen.

 

Serbien   Russland   Ukraine

14:37 |  YT: Vucic: KRIEG absolut sicher innerhalb der nächsten 4 Monate

Der serbische Präsident Vucic hat in einem sehr betroffenen Statement die drohende Kriegsgefahr beschrieben. Die Friendenskonferenz in der Schweiz am Bürgenstock ist ohne gemeinsame Abschlusserklärung verlaufen. Die #NZZ berichtet, dass 84 von 100 Delegationen die Abschlusserklärung unterschrieben haben, welche die territoriale Integrität der Ukraine fordert.

Kommentar des Einsenders
ich kann es bis heute zwar nicht nachvollziehen, mit welchen Waschlappen der Wertewesten Krieg "spielen" möchte, aber ich nehme das Heulen der "Kriegsbefürworter" unsere geisteskranken Möchtegern-Eliten immer lauter...

Ukraine   Russland

12:21 | anti-sp: Gescheiterte Konferenz in der Schweiz und das Warten auf F-16: Die Ereignisse des Wochenendes

In den letzten 24 Stunden haben operativ-taktische Flugzeuge, Drohnen, Raketentruppen und Artillerie der russischen Streitkräfte Konzentrationen der ukrainischen Streitkräfte in 115 Regionen getroffen. Innerhalb von zwei Tagen wurden 64 Drohnen der ukrainischen Streitkräfte, 4 Hammer-Lenkbomben und 10 HIMARS-Raketen zerstört. Im Verantwortungsbereich der Gruppe Dnjepr, die drei Brigaden Niederlagen beschwerte und die in USA hergestellte HIMARS- und M270-Mehrfachraketenwerfer zerstörte, verloren die ukrainischen Streitkräfte innerhalb von zwei Tagen 225 Militärangehörige.

Einheiten der Gruppe Ost befreiten das Dorf Sagornoje in der Region Saporoschje, fügten drei Brigaden der ukrainischen Streitkräfte Niederlagen bei. In ihrem Verantwortungsbereich verlor der Gegner bis zu 140 Soldaten und einen Panzer. Die Gruppe Süd verbesserte die Lage, fügte vier Brigaden der ukrainischen Streitkräfte Niederlagen bei und wehrte vier Gegenangriffe ab. Die ukrainischen Streitkräfte verloren in zwei Tagen etwa 1.010 Soldaten und einen Leopard-Panzer.

Im Verantwortungsbereich der Gruppe Zentrum beliefen sich die Verluste der ukrainischen Streitkräfte in zwei Tagen auf bis zu 695 Militärangehörige. Darüber hinaus fügten Einheiten der Gruppe der russischen Streitkräfte zwei Brigaden der ukrainischen Streitkräfte Niederlagen bei, zerstörten zwei in den USA hergestellte gepanzerte Fahrzeuge Humvee und MaxxPro sowie ein in den USA hergestelltes 105-mm-Geschütz M119.

Kommentar des Einsenders
Eigentlich war bestimmt das Mindest-Ziel der Friedens-Konferenz in der Schweiz, dass der sog. Westen große Einigkeit präsentiert. Mal abgesehen davon, dass so wichtige Länder wie China und Saudi Arabien nicht gekommen sind, gibt es noch div. Teilnehmer, die der Abschlusserklärung nicht oder nur mit Einschränkungen beigetreten sind. Eigentlich war diese Veranstaltung damit ein Zeichen für die zunehmende Un-Einigkeit des Westen i.S. Ukraine.

g7 logo design isolated on white background vector

07:39 | Leser-Zusendung (aus Telegram): "Feuchte Faschisten-Träume

„Wenn Russland den Bedingungen des Friedensgipfels nicht zustimmt, werden wir es zur Kapitulation zwingen“

Das sagte die faschistische italienische Ministerpräsidentin Giorgia Meloni - zumindest in der offiziellen und falsch übersetzen ukrainischen Übersetzung. Das Selenski-Regime passt sich den Imperium der Lügen nun mal schnell an.

In Wahrheit sagte Meloni:

„Wenn die Ukraine nicht auf unsere Unterstützung zählen könnte und zur Kapitulation gezwungen wäre, würden wir heute hier nicht über die Mindestverhandlungsbedingungen diskutieren.“

💬 Dennoch für die ukrainischen Übersetzungs-Faker zur Erinnerung:
Als Italien das letzte Mal versuchte, Russland zur Kapitulation zu zwingen, wurde der italienische faschistische Führer kopfüber auf dem Platz gehängt...
Und auch wenn der Nazi Bandera temporär in den Westen fliehen konnte, wo er natürlich warm empfangen wurde... aber auch da wurde dieser Popel (sein deutscher Deckname war Popel) von der UdSSR letztlich aus der Nase geholt...
Die Popel-Reste liegen noch heute auf einem Friedhof in München...

Ja sogar unser TS ist draufreingefallen - und hat die Story (weil ja spektakulär, wenns wahr gewesen wäre) als Breaking News gebracht.
Das ist KEIN Irrtum der Redaktion ondern nur dem Vertrauen geschuldet, welches die b.com Redaktion dem Überetzungsdiesnt des Systems entgegenbringt. TB

g7 logo design isolated on white background vector
08:40 | Der Ostfriese zur Leseratte von gestern (16:27)

Werte Leseratte, können Sie sich an ihre Kindheit erinnern? Speziell die Zeit vor Weihnachten? Sie hatten dem Weihnachtsmann geschrieben, was sie sich so im Einzelnen wünschen... wie sehr haben sie sich dan noch um die Sachen gekümmert, die es zum vergangenen Weihnachtsfest gegeben hat?
Ordnung aus Chaos. Um Bedeutungslosigkeiten braucht man sich aus der Sicht der Puppenspieler nicht mehr zu kümmern, bald ist ohnehin wieder Weihnachten. Den Wunschzettel hat man schon vor vielen Jahren abgegeben, das neue Fest steht schon vor der Tür. Wenn niemand dem Weihnachtsmann eine Falle stellt, wird er alle gewünschten Geschenke (die schon lange vorgefertigt sind) pünktlich zum Weihnachtsfest bringen.

Es liegt an uns, dem Weihnachtsmann eine Falle zu stellen, so das all seine (für uns bösen) Geschenke die lieben Puppenspieler erreichen.
Davon auszugehen, das der Weihnachtsmann von sich aus stürzen würde, oder das er schon gestürzt sei und all seine Geschenke dabei zu Bruch gegangen seien, ist illusorisch.

15:03 | Leserkommentar zu gestern 20:55 German Chancellor Olaf Scholz on Putin's Proposals for Ukraine ceasefire: unserious
Wenn man diese Fäkalabsonderungen dieses vom denken befreiten Kaspers Scholz liest, fragt mn sich nur, nimmt er das selbe Zeug wie sein größenwahnsinniger Kumpel Selensky? Oder hat man ihm einfach in sein verlogenes Hirn gschissen?

Das Ganze beginnt schon mal damit, den ordentlich vom rissischen Volk gewählten Präsidenten Putin als "Diktator" zu verleumden, während man den unlegitimierten ukrainischen Diktator als Präsidenten verherlicht. Dann immer wieder die unverschämte Lüge Putin hätte diesen Krieg begonnen, wo jeder weiß, dass Rußland (leider) Jahrelang alles versucht hat dieses Problem friedlich zu lösen, woran aber der Wertewesten zu keiner Zeit interessiert war.

Im Grunde hat man in der Ostukraine das selbe Spiel abgezogen, welches man bereits 1939 erfolgreich inszeniert hatte. Gehe her schikaniere, quäle, verletze und ermorde einfach die (damals Deutschen) heute russichen Bevölkerungsgruppen, dann zwingst Du damit deren Völker das zu unterbinden und schon kann man diese dann als kriegslüsterne Invasoren hinstellen.
Dazu das dumme Lügenmärchen von hundertausende Toten und verwundeten Russen.

Hätten diese Taugenichtse jemals Verstand bessen, so würde ich nun vermuten sie haben diesen komplett verloren. Erinnert mich irgendwie daran wenn ein kleiner Kläffer im Schutze seines Herrchens einen großen Hund ankläfft und sich dabei fast überschlägt vor Aggressivität, im dümmlichen Irrglauben es könne ihm nichts passieren.

Noch schlimmer, als das absichtlich kriegstreibende Verhalten der bunten Regierung über alle Ampelparteien plus CDU hinweg, finde ich nur die Gleichgültigkeit der BRD Bevölkerung welche ascheinend ebenfalls glaubt ihr könne nichts passieren. Noch nie in unser Geschichte wurde Deutschland von absoluten Feinden unseres Volkes und Landes regiert/verwaltet welche ganz offensichtlich die völlige Zerstörung Deutschlands betreiben und das mit der Zustimmung großer Bevölkerungsteile.

Unfassbar so was!!! Kann ein Volk noch kaputter sein? Naja mn hat es ja bereits bei der sogenannten "Impfung" gesehen wie verblödet die Masse inzwischen ist. Nacht über BRD Dummland.

16.06.2024

Deutschland   Russland

20:55 | ukrinform: German Chancellor Olaf Scholz on Putin's Proposals for Ukraine ceasefire: unserious

Bundeskanzler Olaf Scholz nannte die Vorschläge des russischen Diktators, Wladimir Putin, zu den Friedensbedingungen in der Ukraine "unernst" und zielte darauf ab, den öffentlichen Fokus vom Friedensgipfel in der Schweiz abzulenken.

"Jeder weiß, dass dies ein unseriöser Vorschlag ist, aber es hängt mit der Friedenskonferenz zusammen, die in der Schweiz stattfindet. Gleichzeitig hat Putin auch gezeigt, was ihm wirklich interessiert – eine klassische imperialistische Eroberung der Gebiete. Zu diesem Zweck setzte er große militärische Macht ein, entfesselte einen brutalen Krieg und gab sich auch damit ab, dass Hunderttausende russischer Soldaten um seines imperialistischen Traums gestorben oder schwer verletzt wurden", sagte Scholz.

Scholz sollte jetzt nicht den Mutigen spielen, denn Putin könnte (Betonung auf könnte bin juristisch nicht sattelfest) ihn eventuell räumlich etwas einengen - ohne kriegerische Handlungen! Dazu passend - Zurück zur DDR: Kündigt Russland den 2+4-Vertrag? TB

Russland

20:29 | Die Leseratte "Entblößung"

Der UN-Botschafter Russlands entblößt mal eben kurz die westliche Anmaßung und Überheblichkeit: Nichts und niemand hat "dem Westen" das Recht verliehen, sich zum Richter über andere Länder aufzuschwingen oder andere Länder zu bestehlen oder ihren Handel zu behindern.

Zitat: Der Ständige Vertreter Russlands, Nebenzya, stellte dem westlichen Hegemon in der UN-Vollversammlung eine äußerst aktuelle Frage: "Wer hat Sie dazu ernannt, darüber zu urteilen, wer, wo, wann und in welchem Umfang seinen Verpflichtungen nachkommt?" und wer hat Ihnen das Recht gegeben, das souveräne Vermögen anderer Länder zu beschlagnahmen?

"Die westlichen Länder versuchen uns zu suggerieren, dass sie rechtmäßig handeln. Sie sagen, dass sie andere Länder nur ermutigen, ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen zu erfüllen.

Und die Zwangsmaßnahmen ergeben sich angeblich aus den internationalen Verpflichtungen unserer Gegner selbst. Das haben wir heute gehört. In diesem Zusammenhang hätte ich gerne Antworten auf eine Reihe von Fragen.

Erstens: Wer hat Sie zum Richter darüber ernannt, wer, wo, wann und in welchem Umfang seinen Verpflichtungen nachkommt?

Außerdem sieht kein internationaler Vertrag vor, dass die westlichen Länder, wenn seine Bestimmungen nach Ansicht des Westens von einem Staat verletzt werden, ihre Position als finanzieller Hegemon der Welt missbrauchen und den Handel dieses Staates behindern oder sein Staatsvermögen beschlagnahmen dürfen".

Quelle: https://t.me/InfoDefenseRUS/45658g7 logo design isolated on white background vector

16:27 | Leseratte - Aus dem Nähkästchen der G7 geplaudert: 

A propos Papst-Land Italien: "Recht auf Abtreibung": Italien verhindert G7-Bekenntnis.

Italiens rechte Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hat als Gastgeberin des G7-Gipfels verhindert, dass die Gruppe der führenden demokratischen Industrienationen ein klares Bekenntnis zum Recht auf Abtreibung erneuert. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Verhandlungskreisen.

Demnach wird in der geplanten Abschlusserklärung lediglich betont, dass Frauen das Recht auf angemessene Gesundheitsdienste habe. Ganz allgemein wird dann gesagt, dass es dabei auch um «sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte» (SRGR) gehe. Unter reproduktiven Rechten wird dabei beispielsweise verstanden, dass Frauen selbst darüber entscheiden können, wann sie Kinder haben wollen.

Klarer Rückschritt zu Japan.

Beim G7-Gipfel in Japan hatte sich die Runde der Staats- und Regierungschefs im vergangenen Jahr noch ganz deutlich zum Thema positioniert. Damals hieß es in dem Text: «Wir bekräftigen unser uneingeschränktes Engagement für die Verwirklichung umfassender sexueller und reproduktiver Gesundheit und damit verbundener Rechte für alle Menschen, einschließlich der Frage des Zugangs zu sicherer und legaler Abtreibung und der Versorgung nach der Abtreibung.»"

-------
Ihre Kräfte lassen unerbitterlich nach.
Sie bekommen immer weniger gebacken/durch.
Die Puppenspieler/Marionetten haben gegen uns Menschheit keine Chance mehr!
Das Universum ist über unsere Entwicklung hocherfreut!

16.06.2024

Russland   Grossbritannien

12:28 | Bild:  Russisches Atom-U-Boot vor Briten-Küste

Diese Besprechung war streng geheim: Briten-Premier Rishi Sunak (44) soll darüber informiert worden sein, dass vor der schottischen Küste ein russisches Atom-U-Boot identifiziert wurde. Das berichtet der englische „Express“.
Demnach wurde das Schiff „Kazan“ am 5. Juni entdeckt, nachdem ein britisches U-Boot Sonarbojen im Meer abgesetzt hatte. Diese dienen zur Erkennung von Aktivitäten tief unter der Wasseroberfläche.

Leser Kommentar  
„Russisches Atom-U-Boot vor Briten-Küste“
Die Welt spielt ein (unnötiges) Spiel miteinander: Ich habe U-Boote und Du sagst mir bitte, wo diese gerade sind …

.. nein lieber Leser, die Russen testen die Reaktionszeiten .. und elektronischen Abwehrmaßnahmen.  TS 

 

Russland   Ukraine

09:20 | anti-spiegel: Die New York Times veröffentlicht die Dokumente der Friedensverhandlungen zwischen Moskau und Kiew von 2022

Im März und April fanden Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine in Weißrussland und der Türkei statt, bei denen Kiew den russischen Forderungen nachgekommen ist. Kiew hat damals Ende März vorgeschlagen, dass die Ukraine dauerhaft ein neutraler Staat bleibt, der keine Atomwaffen erwirbt, keine ausländischen Truppen ins Land lässt und stark abrüstet. Im Gegenzug dazu war Russland bereit, Kiew beim EU-Beitritt zu unterstützen und bestimmte Staaten sollten der Ukraine Sicherheitsgarantien geben.

Dank Boris Johnson und der restlichen westlichen Kriegsverlängerer erhält die Ukraine jetzt eine wesentlich schlechteres Packages als vor 2 Jahren -von den zigtausend toten jungen Männern ganz zu schweigen. TB

09:32 | Die Leseratte ergänzt
Die New York Times hat das Istanbuler Abkommen veröffentlicht, Seite für Seite! Leider hinter der Bezahlschranke, aber der Inhalt ist ja bekannt. Die Tatsache an sich ist bemerkenswert: Direkt nach Putins Angebot und vor der Konferenz in der Schweiz!
https://www.nytimes.com/interactive/2024/06/15/world/europe/ukraine-russia-ceasefire-deal.html

❗️Staaten, die die Sicherheit und Neutralität der Ukraine garantieren, sind Großbritannien, China, Russland, USA, Frankreich. In Klammern – Weißrussland und Türkei
❗️Die Ukraine muss dauerhaft neutral bleiben und darf nicht auf der Seite des Garantiestaates oder eines Drittstaates kämpfen
❗️Die Ukraine kann ohne Zustimmung der Garantiestaaten keine Militärübungen unter Beteiligung ausländischer Streitkräfte durchführen
❗️ Die Garantiestaaten verpflichteten sich, keine Militärbündnisse mit der Ukraine einzugehen, sich nicht in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen und keine Truppen in sein Hoheitsgebiet zu schicken
❗️Alle gegenseitigen Sanktionen und Verbote zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine werden aufgehoben, einige Bestimmungen des Abkommens gelten jedoch nicht für die Krim, Sewastopol und eine Reihe anderer Gebiete
❗️Die maximale Anzahl an Personal, Waffen und Ausrüstung für die Streitkräfte der Ukraine in Friedenszeiten beträgt nicht mehr als 342 Panzer, 1029 gepanzerte Kampffahrzeuge und 96 MLRS.
❗️Die maximale Schussreichweite von MLRS- und Raketenwaffen beträgt nicht mehr als 280 km. Die Ukraine verpflichtet sich, in ihrem Land keine Waffen mit größerer Schussreichweite herzustellen oder zu kaufen

💬 Findet ihr nicht auch, dass diese Punkte im Vergleich zum aktuellen Angebot Russlands für die Ukraine viel vorteilhafter und schmerzfreier waren?
Die Veröffentlichung der Kopie des Dokuments schien zum Zeitpunkt des von der Ukraine initiierten Friedensgipfels in der Schweiz absichtlich erfolgt zu sein.
Nun hat die so genannte "Weltgemeinschaft" auf der Konferenz etwas zum Nachdenken...

10:39 | Die Eule
Werte Leseratte, was nützen all die eng bedruckte Papiere, wo Menschen, die von echten Antrieben geleitet sind, die Geschichte bestimmen? Diese Antriebe können vererbt sein, oder auch nur durch ein Vorbild ausgelöst werden, das man schlichtweg übertrumpfen will. So einen Fall verkörpert der forsche Boris mit seiner Flatterfrisur. Der sah sein großes Vorbild in jenem Zigarren schmauchenden Churchill, über den er sich ja in einem Buch ausgelassen hat. Da wurde er wohl auch von einem aberwitzigen Gedanken des großen Meisters angefixt, den der
mit seiner Operation Unthinkable verwirklichen wollte. Da der Zigarrenman die wachsende Macht Russlands spürte, wollte er rasch handeln ehe es zu spät war. In einer gemeinsamen Aktion, zusammen mit der deutschen Wehrmacht als Speerspitze, wollte er Russland beseitigen und aufteilen. Natürlich sollten die Amerikaner ein paar flotte Atombomben beisteuern, mit denen im Hinterland Russlands kräftig Feuer
gelegt werden konnte, damit die vereinte Armee Moskau dieses Mal vor dem Wintereinbruch besetzten konnte. Beschäftigt man mit solchen Gedanken, kann man durchaus verstehen, dass es dann im Gehirn zu kribbeln beginnt.
Da packt man doch die erst beste Gelegenheit beim Schopf, den friedenschluss zu torpedieren. Nur so bestand ja für ihn die Hoffnung, die Obsession des großen Vorbildes doch noch in die Tat umsetzen zu können. Zumindest eines hat der forsche Boris erreicht: Deutschland ist ganz vorn dabei, so wie es damals Churchill vorsah.

15.06.2024

Suedkorea   Nordkorea

19:07 | SPON:  Errichtet Nordkorea eine Mauer zum Süden?

Auf Satellitenbildern sind verdächtige Arbeiten zu erkennen: Nordkorea rodet im Grenzgebiet zu Südkorea Bäume und baut Straßen, womöglich auch eine Mauer. Ziel könnte die Überwachung südkoreanischer Soldaten sein.

... alles ohne Sinn und Verstand. TS

Russland

10:52 | tkp: Putin nennt Friedensbedingungen

Es ist wohl als Reaktion auf den anstehenden „Friedensgipfel“ in der Schweiz, bei dem Russland nicht eingeladen wurde und die BRICS-Staaten großteils fernbleiben, zu verstehen. Denn dort wird die Ukraine ihre Friedensbedingungen formulieren und diese sind allgemein bekannt: vollständiger Abzug Russlands (auch aus der Krim), Reparationszahlungen, kurz: Siegfrieden und Kapitulation des Angreifers. Das würde die Realitäten am Schlachtfeld nicht widerspiegeln. Am Freitag nannte auch Putin seine Bedingungen, um „sinnvolle Friedensgespräche“ beginnen zu können.

Biden versteht die Bedingungen nicht,
Selenskij meint nur Sieger dürfen Bedingungen nennen - und Sieger ist er
Scholz hat die Bedingungen vergessen
Xi lächelt
Meloni muss den Papst fragen
Japans Kishida stimmt Putin zu wenn er die skurillen Kurilen bekommt.
und Macron träumt von einer Gefangenschaft im karibischen HerrengefängnisTB

Nato   Deutschland

09:40 | Gerhard Breunig zum NATO-Hauptquartier in Deutschland

Das ging ja schnell. Die EM hat noch nicht mal angefangen und "schwupps" kommt so eine Meldung um die Ecke. Ich bin gespannt, was die Deutschland-Hasser in Berlin noch so alles für uns bereit halten in den nächsten 4 Wochen. Es sieht jedenfalls ganz danach aus, dass die BRD geradezu um ihre Zerstörung winselt.
Das Bild, das ich Anfang des Jahres im Artikel "Das letzte Jahr der BRD"gezeichnet hatte, nimmt immer deutlicher Konturen an. Man mag von Irlmaiers Prognosen halten, was man will, aber Wiesbaden liegt genau auf der Linie mit Richtung Ruhrgebiet, die er als Hauptziel der Russen vorhergesagt hat. Putin zeigt derweil ebenfalls, wohin der Hase laufen könnte. Eine Kuba-Krise 2.0 liegt durchaus im Rahmen des Möglichen, wie ein Angriff auf Baltische Staaten. Nicht zu vergessen die anstehende Kündigung der 2+4 Verträge, die für Deutschland automatisch gravierende Veränderungen und erhebliches Streitpotential bedeuten könnten.
Das alles, gepaart mit völlig geisteskranken "Führungs-Marionetten" , die an der Kette des senilen Kinder-Schnüfflers mit Orientierungsproblemen aus DC die Befehle einer selbsternannten "Elite" ausführen ist kein gutes Szenario für Deutschland.
Dass Gott, Trump oder irgendein Erlöser uns retten werden, glaube ich eher nicht.
Da wäre es schon wahrscheinlicher, dass die Deutschen sich besinnen. Aber das sehe ich ehrlich gesagt derzeit auch nicht.
Meine Hoffnung liegt auf den Ostdeutschen, die jedoch der auch nur AfD hinterherrennen, anstatt mal was Neues zu probieren.
Wie wäre es, ein Land mal ganz ohne Regierung zu versuchen? Dann würde ich sofort zu euch umziehen. Aber das klingt vermutlich zu schön, um wahr zu sein.

Russland ... gegen die G7 und den Rest der Welt

09:29 | anti-spiegel: Die NATO-Länder haben sich nicht auf 40 Milliarden Dollar pro Jahr für Waffen für die Ukraine geeinigt

Der Hardliner Stoltenberg kann einem langsam richtig leidtun. Da wollte er erst einen 100-Milliarden-Dollar-Fonds für die Ukraine, wofür er quasi ausgelacht wurde. Dann wollte er eine langfristige (!) Verpflichtung der Nato-Mitglieder, jährlich 40 Milliarden Dollar bereitzustellen. Ist Gott sei Dank auch gescheitert! Die Staatschefs wissen nicht mehr, wie sie ihren Bevölkerungen solche Summen kommunizieren sollen - noch dazu als "ewige" Verpflichtung. Und dann kommt auch noch Putin mit einem Friedensvorschlag! Es gibt ein Video, wie "das norwegische Stück Holz" dazu ein Statement regelrecht stammelt, dabei mit den Armen fuchtelt und schließlich die Arme verschränkt! Am Pult! Das ist eine Abwehrgeste - der Mann war sichtlich geschockt. Damit fällt das ganze Narrativ von "Putin will keinen Frieden" in sich zusammen. Und dann kommt diese Intiative auch noch genau vor den "westlichen Selbstgesprächen" in der Schweiz, womit diese vollends lächerlich werden.

Ach ja, verpflichtende Waffenlieferungen jedes Nato-Landes an die Ukraine hat er auch noch auf der Agenda. Auch damit wird er schweitern, weil kaum ein Land noch etwas geben kann.


09:14 | Leser-Kommentar zum Putin-Vorwurf von gestern

Und jetzt ist auch klar, was die G7 vorhatten. Man stellt Russland heute eine Rechnung für den Krieg in der Ukraine. Und berechnet haben das die G7 Experten, es sind 486 Mrd. Dollar, die von Russland verlangt werden.
Nun hat man also einen Weg gefunden, wie man die eingefrorenen Milliarden Russlands für die Ukraine verwenden kann. Denkt man. Dass Russland mit dieser Milchmädchen-Rechnung nicht einverstanden ist, kommt den Herrschaften der G7 gar nicht erst in den Sinn. Russland wird diesen Diebstahl nicht ungestraft lassen. So kann nun also der globale Süden gleich sehen, wie im Westen gerechnet wird.
Erst wird mal eben beschlagnahmt und dann wird geschaut, wie man das begründen kann. Mal seh´n was sich die Russen ihrerseits einfallen lassen.

Nato   Deutschland

08:38 | Dipl.Ing. zum NATO-Hauptquartier in Deutschland

… klaro … dieses Hauptquartier MUSS in der BRD errichtet werden … und wer MUSS für alle Kosten aufkommen? … selbstverständlich BRDummland … als besetztes Land muss es u.a. immer noch Besatzungskosten bezahlen (Art. 120 ff GG) … vor allem greift der Überleitungsvertrages (Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen in der gemäß Liste IV zu dem am 23. Oktober 1954 in Paris unterzeichneten Protokoll über die Beendigung des Besatzungsregimes in der Bundesrepublik Deutschland geänderten Fassung).

Die Vorschrift lautet:

"(1) Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder werden sollen, das beschlagnahmt worden ist für Zwecke der Reparation oder Restitution oder aufgrund des Kriegszustandes oder aufgrund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben oder schließen werden.

(3) Ansprüche und Klagen gegen Personen, die aufgrund der in Abs. (1) und (2) dieses Artikels bezeichneten Maßnahmen Eigentum erworben oder übertragen haben, sowie Ansprüche und Klagen gegen internationale Organisationen, ausländische Regierungen oder Personen, die auf Anweisung dieser Organisationen oder Regierungen gehandelt haben, werden nicht zugelassen.

Die Kammer (Bundesverfassungsgericht) führt aus, daß Teil VI Art. 3 Abs. 1 und 3 des Überleitungsvertrages innerstaatlich nach wie vor gültig und nicht durch Bestimmungen des Zwei- -plus-Vier-Vertrages von März 1991 aufgehoben worden ist.“

Quelle: https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/1998/bvg98-022.html

Wir Österreicher sind nur mehr über 2 Brücken mit den Deutschen verbunden:
1. die Sprache
2. die erstaunliche Dummheit mancher Politiker
    (zum Glück haben die Entscheidungen der österr. Dummerln keine derartige Tragweite wie jene der Deutschen) TB

18:30 | Leseratte zu 8:38 h Dipl. Ing.  
Zusätzlich zu den ganzen US-Militärbasen jetzt also auch noch das NATO-Hauptquartier für den Russland-Feldzug.
Wir haben schon den WHO Pandemic Hub und das WEF GGTC. Ach ja, und die Euro-Zentralbank, deren Gebäude möglicherweise für eine False Flag herhalten soll.

Welche internationalen Organisationen fehlen noch, um hier ihr Unwesen zu treiben und sicherzustellen, dass nicht nur die EU, sondern ganz Europa sich auch ganz bestimmt der neuen regelbasierten Weltordnung von amerikanischen Gnaden unterordnet? 

Wolfschanze scheidet ja aus .. weil schon negativ besetzt ... "Schafstall" .. das wär doch was.  TS 

14.06.2024

Russland .. gegen die G7 und den Rest der Welt

18:25 | Welt:  Putin wirft G 7 „Diebstahl“ vor – und fordert von Kiew Rückzug aus vier Regionen

Der russische Präsident kritisiert die Verwendung eingefrorenen russischen Vermögens im Ausland als „Diebstahl“. Außerdem formuliert Putin Bedingungen für die Aufnahme von Verhandlungen: Die Ukraine müsse sich aus vier Gebieten zurückziehen und ihre Pläne für einen Nato-Beitritt aufgeben.

.. bei den ganzen Sondervermögen .. ist Vermögen schon ordentlich verlockend!  Selbst dieses Geld wird die Ukraine nicht retten .. weil die Ukraine von der ganzen Kohle nie einen Cent sehen wird.  Geht alles in die Rüstungsprojekte rein .. und die sind so gestaltet, dass am Ende die Waffen auch nur Schrot sind und nur die .. wenigen schwarzen Felsen daran verdient haben.  TS

Nato   Deutschland

16:05 | gmx: Nato baut Hauptquartier für Ukraine-Einsatz in Deutschland auf

Die Nato will die internationale Koordinierung von Waffenlieferungen und Ausbildungsaktivitäten für die ukrainischen Streitkräfte übernehmen. Deutschland soll dabei eine Schlüsselrolle spielen. Das Hauptquartier für den geplanten Nato-Einsatz zur Koordinierung von Waffenlieferungen und Ausbildungsaktivitäten für die ukrainischen Streitkräfte wird in Deutschland angesiedelt. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Bündniskreisen erfuhr, ist Wiesbaden als Standort vorgesehen. Dort ist auch die Basis der US-Streitkräfte in Europa, die bislang die Koordinierungsaufgaben wahrnehmen. Geleitet werden soll der Einsatz von einem Drei-Sterne-General, der direkt an den Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Europa berichtet.

Wäre Deutschland ein Häftling, würde es sich ein rosa Herzerl auf den Popsch Malen, einen Tanga anziehen und beim Bücken nach der Seife in der Dusche laut "hier" rufen. Es ist einfach nur noch peinlich. Wie sehr kann man sich zum Angriffsziel machen? Aber gut, man sollte keine so hohen Ansprüche an eine Kolonie haben, sie können wahrscheinlich nicht anders. MA

17:55 | Die Eule  
Auch hier wiederholt sich mal wieder die Geschichte der Besatzung. Schon die Römer schätzten den Standort Mogontiacum, das heutige Mainz-Wiesbaden. Deshalb stationierten sie dort die Rheinflotte und zeitweise gar vier Legionen, die hier die liebliche Weinlandschaft genossen. All dies kostete natürlich eine ganze Menge Sesterzen und die zahlten natürlich nicht die fernen Römer, sondern wackere Bauern mit ihren rasch steigenden Steuern. Dass sich an diesem Ort noch immer Zahlungswillige befinden, haben die Freunde aus dem Westen längst erkannt und ihr Hauptquartier in Sichtweite der alten Römerniederlassung erbaut. Knapp 350 Jahre dauerte hier die Herrschaft und nun darf man gespannt sein, ob sich auch diese Zeit wiederholt. So lange dauerte es, bis die Kraft der Besatzer erlahmt war und die Völkerwanderung das Imperium der Besatzer zu Fall brachte.

Russland

15:20 | orf: Putin droht nach G-7-Beschluss: „RAUB BLEIBT RAUB“

Nach dem weitreichenden Beschluss des G-7-Gipfels zu russischen Milliarden für die Ukraine hat Kreml-Chef Wladimir Putin von „Raub“ gesprochen und damit gedroht, dass die Aktion nicht ohne Folgen bleiben werde. Indes haben die G-7-Staaten bekräftigt, die Ukraine im Krieg gegen Russland dauerhaft unterstützen zu wollen. Zudem wollen die G-7-Staaten von China die Einstellung jeglicher Unterstützung von Russlands Rüstungsindustrie verlangen. Dem Entwurf der Abschlusserklärung zufolge wird China aufgerufen, die Lieferung „von Gütern mit doppeltem Verwendungszweck, einschließlich Waffenkomponenten und Ausrüstung, einzustellen“. Die G-7 droht demnach weiter mit Sanktionen gegen Akteure aus China und anderen Ländern, „die Russlands Kriegsmaschinerie materiell unterstützen“.

Die Chinesen sollten sie auslachen und weitermachen wie gehabt. Der Westen ist von China und seinen Rohstoffen und vor allem der Produktion abhängiger als umgekehrt. Könnte wieder einmal ein Schuss ins Knie werden. MA

Sudan

12:35 | SPON:  »Somalia auf Steroiden«

Der Bürgerkrieg im Sudan ist die wohl größte humanitäre Katastrophe derzeit. In Darfur, wo die letzte Stadt bald fallen könnte, droht ein neuer Genozid. Und die Welt schaut weg, obwohl der Krieg für sie immense Folgen haben kann.  
Hamid Adam erinnert sich noch genau an die Uhrzeit: 8.45 Uhr. Die Woche hatte gerade begonnen, da schallte eine Explosion durch die Alarbeen Street in Al-Faschir. Der 65-Jährige ahnte schon, was folgen würde, und so kam es auch. Kurz nach dem ersten Einschlag zerstörte ein weiteres Geschoss das Haus eines Bekannten. Die Artillerie kam also näher. Das dritte Geschoss explodierte direkt vor Adams Haus, so erzählt er es. »Alles wurde zerstört, mein Haus gibt es nicht mehr. Das waren mächtige Raketen, die Stein und Berge sprengen können. So etwas richtet man doch nicht auf Menschen!«

Diese Krieg ist im Hinterhof von Ägypten und ich darf nochmals hinweisen, kommt hier eine Fluchtbewegung zustande .. ist es die ultimative Waffe gegen uns in Europa.  TS 

Russland   USA

07:45 | oe24:  Showdown in der Karibik: USA schicken U-Boot vor Kubas Küste

Nachdem russische Marineschiffe zu einem Hafenbesuch in Kubas Hauptstadt Havanna eingetroffen sind, ist vor der Küste des Karibikstaats ein atomgetriebenes Jagd-U-Boot des US-Militärs eingetroffen.
Die USS Helena sei im Zuge eines zuvor geplanten Manövers nach Guantánamo Bay geschickt worden, teilte das zuständige Regionalkommando (Southcom) am Donnerstag mit. Es handelt sich demnach um einen Routinebesuch.
siehe auchA US attack submarine and one of Russia's most formidable subs are in Cuba at the same time

Gehen wir davon aus ... und hier ist es sicher keine Annahme .. die Amis haben schon vor Jahren, einiges an passiven Geräten rund um Cuba versenkt und auch einiges an aktiven Geräten für die Meeresverschmutzung rund um Cuba "sinken" lassen.  Wenn nun ein Jagd-U-Boot .. und wiederkehrende Meldungen zu dem Thema russisches U-Boot in den Medien auftauchen, dann hat es entweder den Grund .. den Russen zu sagen .. wir hören Euch und spüren Euch .. oder die Amis haben ein bisschen Panik, weil eben dieses russische U-Boot nicht so "präsent" ist .. wie es die U-Boote in den vergangenen Jahre waren.

... oder aber ... was ich auch für wahrscheinlich halte ... die bereiten gerade ein größeres Spiel vor .. wer hört den anderen als erstes ... und ich würde gern einmal ganz offen darüber berichten können, wieviele "Unfälle" es unter Wasser in den vergangenen 50 Jahre gab .. weil man eben spielte.  TS 

13.06.2024

Jemen   Indien

20:08 | MD:  Globale Auswirkungen: Zusammenstöße zwischen der jemenitischen Regierung und den Houthis und ihre Auswirkungen auf Indien

Der anhaltende Konflikt zwischen der jemenitischen Regierung und den Houthis ist ein bedeutender geopolitischer Brennpunkt mit erheblichen Auswirkungen auf die internationale Politik, die Weltwirtschaft und das Handelssystem.
Der anhaltende Konflikt zwischen der jemenitischen Regierung und den Houthis ist ein wichtiger geopolitischer Brennpunkt mit erheblichen Auswirkungen auf die internationale Politik, die Weltwirtschaft und Handelssysteme. Diese Zusammenstöße bedrohen die Stabilität des Nahen Ostens, einer wichtigen Region für die Ölproduktion, und führen zu Schwankungen bei den globalen Ölpreisen und Lieferketten. Über die wirtschaftlichen Auswirkungen hinaus verschärft der Konflikt humanitäre Krisen und führt zu internationalen diplomatischen Interventionen, die globale Allianzen und Machtstrukturen verändern. Für Indien stellen die Unruhen direkte Herausforderungen dar: Steigende Ölpreise beeinträchtigen seine Energiesicherheit und wirtschaftliche Stabilität, während die Gewährleistung der Sicherheit seiner Diaspora am Golf zu einem kritischen Thema wird.

Erleben wir .. den ersten "Auslandseinsatz" der indischen Nation?  .. oder treibt dieser Konflikt Indien wieder in die Sphäre der USA?  TS 

 

Russland   USA

19:01 | FZ:  US Navy verfolgt russisches Atom-U-Boot vor der Küste

Eines der modernsten russischen Atom-U-Boote und weitere Kriegsschiffe waren vor der Küste von Florida unterwegs. Man fühlt sich bei dieser Geschichte ein wenig an die Zeit des Kalten Kriegs erinnert. Ein russisches Atom-U-Boot ist auf dem Weg nach Kuba nahe an der US-amerikanischen Küste vorbeigefahren. Dabei ist die US Navy ausgerückt, die das U-Boot mit mehreren Schiffen verfolgte.

... hatte die Amis die Russen schon ab der SOSUS-Kette auf dem Schirm oder war hinter dem Schiff ein "Jagd-U-Boot" ... ?  Ich vermute aufgrund des Artikels, ist es ein "Wink" an die Russen ... wir haben euch am Schirm.  Doch ich vermute auf grund der Hysterie in den Medien .. die Amis hatten schon Schwierigkeiten diesen Hai zu finden. Wobei anhand dieses Berichts .. fuhr das Boot im Verband ...  TS

Eritrea   Russland

18:00 | AE:  Was hält die spekulativen russisch-eritreischen Gespräche über einen Marinestützpunkt auf?

Der russische Botschafter schien in seinem jüngsten Interview mit TASS stillschweigend zu bestätigen, dass derartige Gespräche im Gange seien, deutete jedoch an, dass Eritrea im Austausch für einen Stützpunkt mehr als nur Miete verlange.  
Der russische Botschafter in Eritrea, Igor Mozgo, informierte TASS in seinem jüngsten Interview über den Stand der bilateralen Beziehungen. Das Interview wurde in mehreren kurzen Nachrichten auf dem russischsprachigen Portal des Landes veröffentlicht . In diesem Artikel werden seine Erkenntnisse zusammengefasst, bevor die Bedeutung der Beziehungen analysiert wird. Zunächst lobte Botschafter Mozgo Eritreas Unterstützung der wachsenden Rolle Russlands in Afrika, die seiner Meinung nach ein Gegengewicht zum westlichen Einfluss darstellt und daher im Interesse beider Länder liegt.

.. und somit erklären sich viele "Probleme" in dieser Region .... man will alles, nur keine Marine Basis der Russen in dieser Region.  Das würde Amerika .. hindern ihre "Maritime Macht" zu verlegen .. wann immer sie lust dazu haben.  TS

Russland   Cuba   USA  

16:12 | fr: Putins schwer bewaffnete Atom-Flotte vor Kuba gesichtet – Schiffe haben Hyperschall-Rakte „Zirkon“ an Bord

In Kuba ist ein russisches Atom-U-Boot aufgetaucht – das erinnert sofort an die Kubakrise im Kalten Krieg. Während des Damals war Kuba ein wichtiger Verbündeter der ehemaligen Sowjetunion. Die Stationierung sowjetischer Atomraketen auf der Insel löste 1962 die Kubakrise aus, als die Welt zwei Wochen lang kurz vor einem Atomkrieg zwischen den beiden Supermächten USA und UdSSR stand. Diesmal befindet sich ein atomgetriebenes U-Boot Moskaus auf der Karibikinsel, mit der Hyperschallrakete „Zirkon“ an Bord. Schon vor einem Jahr galt diese als Wladimir Putins neue „Wunderwaffe“. Die Rakete ist auch für die Patriot-Systeme der USA zu schnell.

Die USA behaupten, dass das alles kein Problem sei ... jene USA, die sonst alles bzgl Russland skandalisieren. Jetzt steht Russland im idealen Schusswinkel auf die US-Ostküste. Haben sie das Atom-U-Boot überhaupt kommen sehen? Bei der "Kazan" handelt es sich ja nicht einmal um eines der Tarnkappen-U-Boote der Russen soweit ich das nachverfolgt habe ... ? Dennoch wurde zuvor in den westlichen Medien nichts diesbezügliches vermeldet. Der Westen realisiert also wahrscheinlich weder die Reise eines solchen U-Bootes durch internationale Gewässer, noch kann er die Hyperschall-Raketen darauf rechtzeitig wahrnehmen und stoppen ... Die angebliche, militärische Überlegenheit der USA abseits der Atomwaffen-Dominanz Russlands wird durch dieses Geschehen weiter in Frage gestellt. MA

 

12.06.2024

Israel

17:22 |  UCN: Alles über Israel ist gefälscht

Es handelt sich um eine völlig künstliche Nation, die ohne Rücksicht auf die organischen soziopolitischen Bewegungen des Landes und seiner Menschen geschaffen wurde und wurzellos auf eine alte, bereits existierende Zivilisation mit tiefen Wurzeln aufgesetzt wurde. Alles an Israel ist eine Fälschung. Es ist eine völlig künstliche Nation, die ohne Rücksicht auf die organischen soziopolitischen Bewegungen des Landes und seiner Menschen geschaffen wurde und wurzellos auf eine alte, bereits existierende Zivilisation mit tiefen Wurzeln geklatscht wurde. Deshalb kann es nicht existieren, ohne dass es durch ununterbrochene Propaganda, Lobbyarbeit, Online-Einflussnahme und massive militärische Gewalt künstlich gestützt wird.

Kommentar des Einsenders
Seit 1946 hat es funktioniert und die Hirner des Westens brav gewaschen! Was daraus geworden ist, dürfen wir jetzt alle schauen.

Russland   Nato

16:05 | merkur: Putin wird aggressiver: Russische Flugzeuge verletzen wohl Nato-Luftraum

Russland soll in Finnland den Luftraum der Nato verletzt haben. Putin verletzt damit nicht zum ersten Mal die Grenzen. Finnland nimmt Ermittlungen auf. Immer wieder kommt es in dem Luftraum der Nato zu Zwischenfällen zwischen Militärflugzeugen Russlands und des Bündnisses. In weit mehr als 300 Fällen hat die Nato im Jahr 2023 versucht, russische Militärflugzeuge abzufangen, die sich dem Nato-Luftraum genähert haben, heißt es in einem Statement.

Klingt nach Übertreibung. Soll das weitere Beschüsse auf russisches Territorium wie in Belgorod rechtfertigen und Europa darauf eingestimmt werden? MA 

Somalia   Aethiopien

12:36 | KA:  In Somalia verschärfen sich die regionalen Konflikte, weil Mogadischu äthiopische Truppen abziehen will

Somalia könnte erneut „balkanisiert“ werden, wenn der Südweststaat und Jubaland aus Protest gegen diese Politik die Anerkennung der Bundesregierung zurückziehen. Dies entspricht dem Präzedenzfall, den Somalia im Frühjahr in einem anderen Konflikt mit Puntland hatte. In diesem Fall müsste Mogadischu entweder in einem Akt der Ohnmacht nachgeben, um die oberflächliche nationale Einheit zu bewahren, oder einen neuen Bürgerkrieg beginnen, in den auch Äthiopien hineingezogen werden könnte.

... es geht um mehr als nur um Truppen.  Es geht auch darum, dass Äthiopien die Truppen selbst benötigt .. der Terror auf Äthiopien überschappen könnte und das Moskau die Fingern im Spiel hat .. und es sich im "Hinterland" von Ägypten abspielt und ein wichtiger Punkt .. entlang der Lieferketten nach Europa ist.
Hätte Hitler die Operation "Herkules" gestartet und Malta eingenommen .. der Krieg wäre anders verlaufen.  TS 

19:04 | Die Leseratte
Zitat: "Äthiopien ist der traditionelle Partner der USA am Horn von Afrika, obwohl ihre Beziehungen seit der Unterstützung der Rebellen durch die USA während des Nordkonflikts 2020-2022 zerfasert sind ..."

Jo ey, und dieser "traditionelle Partner der USA" ist grad den BRICS+ beigetreten! Da wundert sich jemand, wenn da unten gezündelt wird? Das tun die USA doch immer, wenn sie ihre geopolitischen Interessen bedroht sehen! Kurzer Blick in den Sudan reicht. Äthiopien in einen neuen Krieg zu verwickeln würde das Land schwächen, evtl. könnten die USA es dann wieder auf ihre Seite ziehen. Indien und Brasilien bearbeiten sie ja auch deshalb. Die USA geben NIE auf, sie ändern immer nur ihre Taktik. Und noch können sie ihre vielen Geheimdienste und ihre hunderte Militärbasen rund um die Welt unterhalten.

Ukraine   USA   Russland

11:00 | Vermieter Tagebuch / X:   Brisant: US-Senator plaudert WAHREN Grund für Ukraine-Krieg aus!

.. ich darf die Leser .. wieder einmal auffordern sehr vorsichtig zu sein .. Warum sollte Graham, der bekannt dafür ist mit der Wahrheit und Lüge zu spielen .. gerade jetzt die Wahrheit sagen?  Das bitte ich doch mal zu erklären.  TS

15:01 | Leserkommentar
Die Frage, lieber TS, warum L. Graham jetzt gerade die Wahrheit zur Ukraine (s. Post um 11:00) sagt, ist natürlich gut. Schön ist doch aber, dass ihm hier die Wahrheit – warum auch immer – rausgerutscht ist, oder ?! Denn immer, wenn auf der Welt um Demokratie und Menschenrechte gekämpft wird, lohnt es sich zu schauen, welche Bodenschätze dieses Land hat …

15:02 |   Die Kleine Rebellin zu11:00
Nun ich denke, er zählt nur Tatsachen auf, die allgemein bekannt sind. Der Maidan läutete den Vorgang ein und hatte die Basis für die Plünderung der Ukraine geschaffen. Hier geht es um Machteinfluss und Besitzansprüche auf 10 bis 12 Billionen $ werte Bodenschätze sowie den Fuß in der Tür nach Russland. Nur gehören sie weder den USA noch Russland, sondern dem Ukrainischen Volk. Russland braucht sie nicht. Es hat genug eigene Ressourcen. Putin geht es um den Einfluss der USA über die NATO an seiner Grenze und den Schutz der russischen Bürger vor dem faschistischen Regimes in der Ukraine. Verträge werden ja niemals eingehalten. Ganz gut, dass ein amerikanischer Senator einmal dazu Stellung nimmt. So erfahren die amerikanische Bürger auch einmal, was dort gespielt wird.

19:05 | Die Leseratte
Das hatte unser Roderich Kiesewetter doch schon vor Wochen ausgeplaudert! Dem gings vor allem ums Lithium, aber natürlich gibts da noch mehr - leider vor allem im Osten, der jetzt von Russland erobert wird! Genau deshalb der Hass auf Putin und der unbedingte Wille, die Russen zu "besiegen", sprich zum Abzug ihrer Truppen zu bewegen. Dafür sind einige desperate Idioten bereit, einen Atomkreig zu riskieren!

Ich sags mal so: Wenn sie Minsk umgesetzt hätten, würden ihnen das alles gehören! Das bisschen Autonomie hätten sie den Donbass-Bewohnern ruhig gönnen können, dafür wäre der Donbass immer noch ukrainisch. Aber das hat ihnen ja nicht gereicht, sie wollen gleich ganz Russland haben. Das war der Plan. Noch sind sie nicht bereit zu akzeptieren, dass sie Russland nicht kriegen und selbst den Trostpreis Ukraine verlieren! Dafür haben sie in dieses "Projekt" schon zuviel Geld investiert.

Warum steht wohl ausgerechnet "Getreidesicherheit" auf der Agenda der "westlichen Selbstgespräche" in der Schweiz? Ein Punkt, der für einen Friedensschluss nicht wirklich relevant ist? Die Ukraine hat kaum Getreide in Dritte-Welt-Länder geliefert, es geht also nicht um Ernährung, sondern um Gewinne! Die Agrar-Konzerne haben Angst, dass Russland sich Odessa und die dortigen Häfen auch noch holt! Zumindest wird man Russland auffordern, die Häfen nicht mehr anzugreifen, jede Wette (was die auch nicht tun würden, wenn dort keine Soldaten disloziert würden, keine Waffen und Munition angelandet und in den Lagerhallen und Silos untergebracht würden sowie keine Wasserdrohnen montiert würden).

Es geht mitnichten um die Freiheit der Ukrainer, um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht ums Geld, um Ressourcen, im weitesten Sinne um die Zukunft der USA, die zumindest für ein paar Jahre besser aussieht, wenn sie die Ukraine plündern können, während sie die Kosten den Europäern aufdrücken (langfristig brauchen sie aber trotzdem die russischen Ressourcen).

Unter Rohstoffe findet sich heute ein Artikel von tkp mit derselben Aussage. Auch er erwähnt Kiesewetter.

19:07 | Leserkommentar zu Rebellin
Also: one more V.-Theorie no more theorie …

19:07 | Leserkommentar
Warum hat dann der Wertewesten überhaupt die Eskalation mit Russland in der Ukraine seit 2014 vorbereitet, hätte man dann nicht einfach nur die Rohstoffe abgebaut?

11.06.2024

Afrika

19:44 | ZeroHedge:  Weltweite Nahrungsmittelpreise steigen den dritten Monat in Folge und verschärfen Instabilitätsrisiken in Entwicklungsländern

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) berichtete, dass die weltweiten Nahrungsmittelpreise im Mai den dritten Monat in Folge gestiegen sind. Dieser Anstieg ist auf höhere Preise für Getreide und Milchprodukte zurückzuführen, die die Preisrückgänge bei Zucker und Pflanzenöl überwogen. Die erneute Beschleunigung des Nahrungsmittelpreiswachstums sollte den politischen Entscheidungsträgern Anlass zur Sorge geben.  
Der Lebensmittelpreisindex der FAO, der die internationalen Preise eines Korbs global gehandelter Lebensmittel abbildet, lag im Mai im Durchschnitt bei 120,4 und damit 0,9 % über seinem revidierten Stand vom April. Trotz dieses Anstiegs liegt der Index immer noch 3 % unter dem Vorjahreswert und 24,9 % unter seinem Höchststand im März 2022. Der Index hat jedoch in den letzten Monaten einige Verluste verbucht und ist gestiegen.

... russische Diplomatie in Afrika und .... die Bombe aller Bomben kommt aus den Entwicklungsländern .. es werden keine amerikanischen Hauserlbauer sein, keine Depots der deutschen Bank .. sondern einfach die Sklavenketten der Entwicklungsländer ... TS 

 

Russland   Weissrussland

15:20 | ntv: Russland und Belarus üben gemeinsam Atomwaffen-Einsatz

Die russische Armee veröffentlicht Videos eines Militärmanövers zu Übungszwecken. Russland und Belarus proben den Einsatz von Atomwaffen - eine Reaktion auf die Drohungen westlicher Staaten, laut Präsident Putin. Der Ort des Manövers bleibt aber geheim. Russland verfügt über die meisten Atomsprengköpfe der Welt.


Tägliche Erinnerung, wie beunruhigend es ist, dass uns Russland permanent mit Atomangriff droht und der Westen das einfach ignoriert. Dass die Strategie Perception = Reality bzw. Nonperception = Reality aufgeht, halte ich für eine gelinde gesagt naiv-riskante Strategie. Wie kann man so behindert sein? MA 

18.39 | Die Eule 
Da sieht ,man doch wie schnell der Kalte Krieg vergessen ist. Bis kurz vor der Wiedervereinigung waren Atomübungen der Pershinggeschwader ganz normal. Ein paar Mal im Jahr läutete für sie die Alarmglocke und dann brausten sie in ihre Waldstellungen. Auf der Gegenseite fand der gleiche Zauber statt und nur einmal wurde es ziemlich brenzlig. Ein wackerer Oberst, dem anschließend übel mitgespielt wurde, verhinderte Schlimmeres. Wenn der nicht gestorben ist, dann kann auch nichts Ernstliche passieren.

 

Deutschland   Russland

12:22 | warnews247: Deutschland zieht erneut in den Krieg mit Russland:

Das deutsche Kabinett hat eine Notfallplanung verabschiedet, die Maßnahmen zur Organisation des Landes in Kriegszeiten vorsieht. Es handelt sich um ein 81-seitiges Dokument mit umfassenden Verteidigungsrichtlinien. „Zum ersten Mal seit Jahrzehnten ist Deutschland militärisch bedroht“, hieß es bereits im ersten Absatz. In einem solchen Fall werden die Befugnisse des Kanzlers erweitert und ihm werden Kontroll- und Verteidigungsbefugnisse übertragen. Der Verteidigungsminister wird nur noch der Chef der Bundeswehrverwaltung sein. Ein weiterer Abschnitt befasst sich mit einer Reihe spezifischerer Vorschriften, die dazu dienen sollen, den Betrieb des Landes im Notfall aufrechtzuerhalten. Dazu gehören die Speicherung von Energie oder Nahrungsmitteln, die Einrichtung von Schutzräumen sowie die Verpflichtung der Medien, Ankündigungen und Warnungen der Regierung unverzüglich zu verbreiten.

Der Agronom
In Griechenland berichtet man bereits über die deutschen Pläne zum Bevölkerungsschutz, hierbei wird auch die Beschlagnahme von Lebensmitteln bei den Bauern erwähnt.

Deutschland stellt um auf Krieg.  Ein neuer Angriffsplan der Bundesregierung, basierend auf der überarbeiteten „Gesamtverteidigungsrahmenrichtlinie“ von 1989, legt klare Verantwortlichkeiten für den Katastrophenfall fest. Der Bund ist für die militärische Verteidigung zuständig, während die Länder die Gesundheitsversorgung der Zivilbevölkerung übernehmen. Auch staatliche Eingriffe zur Sicherstellung der Versorgung sind vorgesehen. Bürger sind aufgerufen, sich selbst vorzubereiten und bei Bedarf Hilfe zu leisten.  JE

14:05 |   Spartakuss
Deutschland REICHt es nun nicht mehr aus, nur mit den deutschen STAATSbürgern Krieg zu betreiben.
Nachdem das BR-Deutschland, seine personellen Grundgesetz-Gefangenen, mit dem Verfassungsschutz bekriegt hat, die Mainstreampresse, den gesunden Menschenverstand, bei sehr vielen herausgepresst hat , die deutschen Gesundheitsbehörden, einen Bio(w)affenangriff mittels Spritzsichelschnitt durchgeführt hatten, die Einheitspartei-Politik, einen Steuereintreibungskrieg durch Klimawahnerpressung vollzieht, das vorgegaukelte Eigentum, mittels Wirtschaftskrieg gegen den Ampel-Farbenrevolutionswähler entrechtet und entzogen wird, der germanische Christenheide, mit religiösen geisteskranken AllahmisMus-Kriegern bedrängt und gemeuchelt wird, der Deutsch-Bürger, mit einem jüdischen Schuldkultkrieg, permanent eins auf das geistige Gemüt überzogen bekommt, die GEZ-Mafia, den Personalausweis-Träger und in Wohnhaft lebenden  Deutschdiversen, mit kriegerischer Schutzgelderpressung ausnehmen und festsetzen will, das Germanydeutschbürgertum, die D-Mark-Waffe, in den Euro und Konzernkrieg versenkt hat, wundert es mich in keine Weise, dass nun das Russland, also die russischen Menschen, von den weltweiten und profitgierigen Kriegswahnsinnigen reingezogen und deren Haut abgezogen wird.
Früher hat man das Fell abgezogen und verkauft, menschliche Haut ist viel profitabler.
Bei einem Plakat von der CDU, mit dem Geldkriegseintreiber Merz stand drauf:
"Für Sicherheit
Für Freiheit
in Europa"
Warum denn nicht in der ganzen Welt?

Der Geist, oder von mir aus das Bewusstsein, führt Krieg gegen seine Mitmenschen und Geldgier ist die ausschlaggebende Waffe! Es fängt immer klein an, dann wächst es und irgendwann wuchert es kriegerisch, bis es regelrecht explodiert und es sich selbst zerstört hat. "Wenn der Wind sich irgendwann dreht, sind wir alle wieder 45 geboren und der verlogene  Kriegsspielkreislauf, läuft einfach weiter."

Israel   Grossbritannien

10:57 | UCN:   Millionen fließen von israelischen Lobbys, um ein Viertel der britischen Parlamentsabgeordneten zu finanzieren

In einem exklusiven Bericht enthüllt Declassified eine umfassende Liste britischer Abgeordneter, die finanzielle Zuwendungen von Pro-„Israel“-Lobbyisten erhalten haben. Rund 180 der 650 Abgeordneten des letzten britischen Parlaments erhielten während ihrer politischen Laufbahn Gelder von pro-israelischen Lobbygruppen oder Einzelpersonen, wie Declassified UK am Mittwoch aufdeckte. Zu dieser Gruppe gehören 130 konservative Abgeordnete, 41 Labour-Abgeordnete und drei Liberaldemokraten.

Außerdem stehen drei Mitglieder der DUP, zwei Unabhängige und der einzige Abgeordnete der Reformpartei auf der Liste. Die Gesamtsumme der Spenden von pro-israelischen Gruppen, Einzelpersonen und israelischen Institutionen übersteigt eine Million Pfund. Insgesamt unternahmen diese Politiker über 240 finanzierte Reisen nach „Israel“, die mehr als eine halbe Million Pfund kosteten. Einige dieser Reisen beinhalteten Besuche in den besetzten palästinensischen Gebieten, und einige wenige wurden von Organisationen mitfinanziert, die nicht mit der israelischen Lobby verbunden sind. Besonders bemerkenswert ist, dass 15 Abgeordnete die Finanzierung von Reisen nach „Israel“ während des laufenden Völkermords im Gazastreifen akzeptierten.

Kommentar des Einsenders
Sagt doch alles! Dann darf man sich über entsprechende Entwicklungen nicht wundern…!? Wird in unseren Breiten wohl nicht anders sein…!? Skandalös.

10.06.2024

Russland   USA   .... und Nebengeräusche

19:25 | (Teil 1) MARKmobil Aktuell - Zwei-Plus-Vier-Update

Mein Kommentar dazu:
Ist eine taktische Maßnahme, die mehrere Schritte umfasst und erst Relevanz entfaltet, wenn der Westen/USA klar verloren hat, etwa durch einen Mega-Crash. Auch gut möglich, dass Trump einen entsprechenden Deal macht, um die Reste des Imperiums (+ Israel) zu retten.
Dann werden sich die Russen den deutschen Mittelteil ohne klassischen Krieg wiederholen, mit der Folge, dass sich hier ein neuer Staatenbund a là DR bildet. Gut möglich, dass die Russen dann in einer neuen europäischen Friedensordnung in der Region Königsberg eine Art neuen deutsch-russischen Mischstaat zulassen; und/oder dass die Polen dann quasi als Strafe Teile der alten ostdeutschen Gebiete zurückgeben müssen oder zumindest bestimmte Konzessionen machen müssen.

 

UNO   Israel

12:11 | anti-sp:  Israelische Armee erstmals auf schwarzer Liste der UNO als Verursacher von Schäden an Kindern in Konflikten

 „Der Ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, hat heute über seinen Stabschef die offizielle Mitteilung des UN-Generalsekretärs erhalten, dass dieser entschieden hat, Israel auf die Liste der Länder und bewaffneten Organisationen zu setzen (die dem Bericht des UN-Generalsekretärs über Kinder in bewaffneten Konflikten beigefügt ist), die keine angemessenen Maßnahmen ergriffen haben, um den Schutz von Kindern in Konfliktzeiten zu verbessern.“

Kommentar des Einsenders
Zitat: „Seit der Eskalation des Nahostkonflikts sind 36.731 Palästinenser getötet worden. Laut Al Jazeera liegt die Zahl der getöteten Kinder bei 15.500, also bei der Hälfte. Die UNO hat nun reagiert und die israelische Armee auf eine schwarze Liste gesetzt.“ Das ist erstaunlich, oder ?!

Polen   Schweiz

09:12 | anti-spiegel: Russlands wachsender Vorteil und das „westliche Selbstgespräch“ in der Schweiz: Die Ereignisse des Wochenendes

Die von der Schweiz organisierte Konferenz über die Ukraine könnte sich als Misserfolg erweisen, da Bern keine verschiedene Ansätze berücksichtigt und die Position von Wladimir Selensky zu aktiv unterstützt. Diese Meinung vertrat die Zeitung Le Temps, die das bevorstehende Treffen auf dem Bürgenstock als „westliches Selbstgespräch“ bezeichnete.

Gibt es einen passenderen Namen für den Konferenzort als "Bürgenstock"? Dort treffen sich die Bürgen der Ukraine und stocken die Kredite auf!TB

08.06.2024

Polen   Russland

19:15 | KA:  Nehmen Sie russische Experten nicht ernst: Russland bereitet keinen Atomangriff auf Polen vor

Ihre Worte sind rein ihre eigenen und nicht repräsentativ für die russische Politik. Doch sowohl Feinde als auch Freunde des Landes haben die Angewohnheit, das Gegenteil zu unterstellen – die einen tun dies in böswilliger Absicht, die anderen in aller Unschuld.

Der russische Militärexperte Konstantin Siwkow machte weltweit Schlagzeilen, nachdem er während seines Auftritts in einer führenden russischen Talkshow über einen Atomangriff Russlands auf Polen sprach . Westliche Medien haben die Angewohnheit, fälschlicherweise zu unterstellen, dass die Worte solcher Experten von der Regierung inszeniert würden, aber die Realität ist, dass sie immer improvisiert werden, genau wie die Aussagen aller anderen Gäste in großen Sendungen in jedem Land. Nachdem das klargestellt wurde, ist das, was er über Polen sagte, in der Tat skandalös, und es lautete wie folgt:

„Schauen wir uns Polen an. Das ist der realistischste Kandidat, der zu einem kleinen Schauplatz eines Atomkriegs werden könnte. Gibt es dort 20 große Städte? Das glaube ich nicht. Wenn wir jeder Stadt zwei Atomraketen zuteilen, sind das nur 30 bis 40 Raketen. Das ist nur eine Salve einer Iskander-Division. In 10 bis 15 Minuten verschwinden sowohl der Staat Polen als auch das polnische Volk. Auch die polnische Sprache wird verschwinden. Die Europäer müssen das verstehen. Ich fordere die Europäer auf, darüber nachzudenken, was sie tun.“

Es macht immer wieder Spass .. an einem Samstag Abend .. solche Worte zu lesen, da freut man sich dann besonders auf den nächsten Tag ... und die nächste Aktion irgend eines Politikers.  TS 

 

Russland   Deutschland

09:27 | anti-spiegel: Putin im O-Ton über Entscheidungen der Bundesregierung

Der russische Präsident Putin hat sich drei Stunden den Fragen von 15 Vertretern internationaler Nachrichtenagenturen gestellt, darunter übrigens auch die deutsche dpa und führende Agenturen aus Großbritannien, Frankreich und den USA. Ich werde in den nächsten Tagen die in meinen Augen interessantestes Fragen und Antworten übersetzen. Übrigens ist diese Veranstaltung schon deshalb bemerkenswert, weil es undenkbar ist, dass sich Biden (oder Scholz, Macron, etc.) drei Stunden den Fragen internationaler Nachrichtenagenturen, darunter russische, chinesische, syrische, iranische und so weiter stellen.

07.06.2024

Russland

19:02 | criticalthreats: Afrika-Akte, 7. Juni 2024: Russischer diplomatischer Blitz; Somalia Stiefel Äthiopien

Hochrangige russische Beamte treffen sich mit russischen Partnern in ganz Afrika und versuchen, die strategischen Ziele des Kremls voranzutreiben, nämlich einen größeren russischen Einfluss zu projizieren, um den Westen zu verdrängen und Russland besser für eine längere Konfrontation mit dem Westen zu positionieren. Die Besuche stärken den militärischen Fußabdruck Russlands auf dem Kontinent, was es dem Kreml ermöglicht, seine begrenzten Ressourcen zu nutzen, um die Südflanke der NATO zu bedrohen und den Einfluss des Westens zu schwächen, und so das Narrativ voranzutreiben, dass Russland eine wiederbelebte Großmacht auf Augenhöhe mit dem Westen sei. Russland versucht außerdem, das wirtschaftliche Engagement mit Afrika in verschiedenen Sektoren zu stärken, um die Auswirkungen der Spannungen mit dem Westen durch die Erschließung neuer Einnahmequellen und Exportmärkte abzumildern. Der Kreml versucht außerdem, politische Verbündete auf dem Kontinent zu gewinnen, was dazu beiträgt, die Isolation des Westens in internationalen Foren zu mildern und die russischen Informationsnarrative voranzutreiben.

20:02 |  Spartakuss
Die westlichen Experten der Geopolitik, könnten eine Lehre, in Bezug auf das psychologische Verhalten, von gewissen Ethnien erhalten, was ihre physiologischen Verhaltensweisen betrifft. Albert Schweizer würde sehr erstaunt sein, wenn er es mit seiner Sinneswahrnehmung noch erleben könnte, dass die Nachfahren der ausgebeuteten Afrikanersklaven, immer mehr im Herzen eher einen freundschaftlichen Bezug zu Russland und den Menschen der russischen Föderation entwickeln und in der Diplomatie erkennen lassen werden müssen. Es ist der menschliche Instinkt des Herzens und der Seele, kranken Menschen zu vergeben und helfen zu wollen. Die schizophren erkrankte Gesellschaft des Westens, wird diese Entwicklung im Osten und Afrika nicht aufhalten können. Russland und Afrika, werden einer der Psychiater sein, um den erkrankten Geist, der westlichen Zivilisation zu HEILEN.

Russland   Ukraine

14:40 | alt-market: Falsche Flagge am Horizont? Der seltsame Fall des zerstörten russischen Atomradars

Wenn wir die grundlegende Wahrheit akzeptieren, dass die Ukraine nichts weiter als ein Stellvertreter-Schlachtfeld zwischen Russland und dem Westen ist, dann könnte man sagen, dass der Dritte Weltkrieg bereits begonnen hat. Bisher haben sich die Machthaber damit zufrieden gegeben, die Situation vor allem auf die Ukraine zu beschränken, doch ein aktuelles Ereignis deutet darauf hin, dass sich die Dinge bald ändern werden. An der Atomfront zwischen der NATO und Russland passiert etwas sehr Seltsames, und ich glaube, es ist an der Zeit, über die Möglichkeit nachzudenken, dass eine Drohung unter falscher Flagge im Gange ist.

In den letzten zwei Wochen hat die Ukraine mindestens zwei separate Angriffe auf besondere Ziele zu verzeichnen – russische Radarstationen „über dem Horizont“ mit Drohnen und einer beeindruckenden Flugreichweite von mindestens 1200 Meilen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren Angriffe aus großer Entfernung auf russisches Territorium äußerst selten. Warum also diese speziellen Radarstationen?

Kommentar des Einsenders
Wir haben uns doch vor ein paar Wochen darüber gewundert, dass ein besonderes Radar der Russen (zumindest angeblich) vom Westen zerstört wurde.

Zitat: „If we accept the fundamental truth that Ukraine is nothing more than a proxy battleground between Russia and the west, then you might say WWIII has already begun. The powers-that-be have been content to keep the situation contained primarily to Ukraine so far, but a recent event suggests things are about to change. There’s something very strange happening on the nuclear front between“. Könnte also noch ein ´false flag´ kommen ?!

Russland   Ukraine

10:23 | ZH: Russische Kriegsschiffe steuern die Karibik an, während die Ukraine-Spannungen weltweit zunehmen

Ein hochrangiger US-Beamter sagte gegenüber McClatchy und dem Miami Herald, dass sich eine Gruppe russischer Kriegsschiffe auf dem Weg in die Karibik befinde, um ihre Macht zu demonstrieren, nachdem Präsident Biden ukrainische Angriffe mit US-Waffen in Russland genehmigt hatte. Beamte des Weißen Hauses informierten die Mitglieder des Kongresses am Mittwoch über das russische Vorgehen.

Die Stationierung zeigt, dass Russland in der Lage ist, weltweit zu operieren, auch wenn es sich im dritten Jahr seines Krieges in der Ukraine noch voll engagiert. „Es geht darum, dass Russland zeigt, dass es immer noch in der Lage ist, ein gewisses Maß an Seemacht zu demonstrieren“, sagte der Beamte. "Wir sollten in Zukunft mehr von diesen Aktivitäten erwarten. Im März behauptete die Ukraine, sie habe ein ganzes Drittel der russischen Schiffe im Schwarzen Meer entweder versenkt oder außer Gefecht gesetzt.

Kommentar des Einsenders
Kann man sich nicht ausdenken, oder ?! Die Russen entsenden eine maritimen Kampfverband in Richtung Karibik und damit in die unmittelbare Nähe der USA. Solche o zumindest sehr ähnliche Spielchen gab es doch 1963 schon einmal bei der sog. Kuba-Krise. Damals war der, der letztendlich den Frieden doch noch gesichert hat, der Tel.-Joker JFK - wer macht es in 2024 ?!

12:10 | Leser Kommentar
Gerade dies dient doch der Friedenssicherung. Ob die Puppenspieler in den USA und in Rußland tatsächlich so spinnefeind sind? Ich vemute, das sich russische UBoote ohnehin schon seit langer Zeit irgendwo befinden, von wo aus sie die USA direkt angreifen können. Das dürften auch die US-Militärs denken, schließlich sind beide Gruppen ja nicht dämlich. Jetzt hat man nur eine Verlegung vorgenommen, die für jeden ersichtlich ist. Wenn ich jemanden zu einer Aggression mir gegenüber herausfordern möchte, mache ich auf "wehrlos". Indem ich einen Teil meiner Waffen offen zeige, mache ich einem Gegner klar, das ein Angriff seinereseits nicht unbedingt zum Sieg führen muß.

06.06.2024

Afrika .. nördlicher Teil

20:00 | Grafiken zum TS Beitrag vom 05.06. - 20:00

Ich habe in meinem Beitrag .. gestern angekündigt noch einige Grafiken beizubringen.   Nun, diese Grafiken .. sprechen ein sehr deutliches Bild und bedürfen keiner Erläuterung.

Ich darf jedoch noch anmerken, dass es in den vergangenen Wochen eine massive Reiseaktivität russischer Diplomaten bzw. des Außenministers in Afrika gegeben hat!!!  TS 

S 136

Russische Raketen

Migrationsrouten

 

Russland   USA

18:48 | ZH:  Russische Kriegsschiffe brechen zur Karibik auf, während die Spannungen um die Ukraine globale Ausmaße annehmen

In einer Machtdemonstration, die möglicherweise durch Präsident Bidens Autorisierung ukrainischer Angriffe in Russland mit US-Waffen ausgelöst wurde, ist eine Gruppe russischer Kriegsschiffe auf dem Weg in die Karibik , sagte ein hochrangiger US-Beamter gegenüber McClatchy und dem Miami Herald . Beamte des Weißen Hauses informierten Mitglieder des Kongresses am Mittwoch über den russischen Schritt.   
Der Einsatz signalisiert, dass Russland in der Lage ist, weltweit zu operieren, während es in der Ukraine bereits seit drei Jahren in vollem Umfang in den Krieg verwickelt ist. „ Hiermit zeigt Russland, dass es immer noch zu einem gewissen Grad in der Lage ist, seine Seemacht zu demonstrieren“, sagte der Beamte. „Wir können in Zukunft mit mehr dieser Art von Aktivitäten rechnen.“ Im März behauptete die Ukraine, sie habe ein Drittel der russischen Schiffe im Schwarzen Meer versenkt oder außer Gefecht gesetzt.

Jetzt will Russland es wissen .. nur ist es halt eine Altmetal Show .. für die Amis.  Wichtig jedoch ist .. was zeigen die Russen den Amis auf elektronischer Art und Weise und was nicht.  Ich vermute diese Art der Funkaufklärung .. ist für die Russen extrem wichtig.  Die paar Eisendinger .. sind nicht so wichtig... und vor allem .. was passiert wenn die Russen ein paar Drohnen fliegen lassen?   TS 

 

Tuerkei   brics fahnen

09:59 | YT: 🚨BRICS EXPANDIERT: Turkiye, ein NATO-Mitglied, kündigt Pläne für den Beitritt zum BRICS-Block im Jahr 2024 an

Kommentar des Einsenders
Diese Video beschreibt, dass die Türkei wohl ganz konkret in 2024 den BRICS beitreten wollen. Eben diese Türkei ist aber auch Mitglieder NATO und sollte eigentlich seit vielen Jahren auch EU-Mitglied werden. Interessant, oder ?! Farben-Revolution coming ?!

In einem unerwarteten Schritt hat die Türkei Interesse bekundet, dem BRICS-Block beizutreten und damit ihre langjährige EU-Kandidatur infrage gestellt. Außenminister Hakan Fidan sieht BRICS als sinnvolle Alternative zur EU und kritisiert die mangelnde Wertschätzung des Westens in Bezug auf Identitätspolitik.

Die Türkei könnte von BRICS wirtschaftlich enorm profitieren, da der Block die G7 in Bezug auf die Kaufkraftparität des BIP übertrifft. Ihre geografische Lage macht die Türkei zu einem potenziellen Verkehrsknotenpunkt für den BRICS-Handel. Angesichts des prognostizierten Wirtschaftswachstums in Indien und China sieht die Türkei neue Chancen für Investitionen und Handel.

Durch die Diversifizierung weg vom westlichen Finanzsystem möchte die Türkei Risiken von Wirtschaftssanktionen mindern und eine unabhängigere Außenpolitik verfolgen. Eine BRICS-Mitgliedschaft würde zudem den Zugang zur Neuen Entwicklungsbank ermöglichen, die wichtige Infrastrukturprojekte finanziert. JE

12:39 | Leserkommentar
Auf den gelben Seiten wurde eine interessante Spekulation veröffentlicht: Wann erfolgt der Befehl der USA zur sofortigen Aufnahme der Türkei in die EU um die im Wertewesten zu verankern.

15:24 | Leserkommentar
Ich glaube, dass die Situation der Türkei im Mittleren Osten noch viel komplizierter ist, als uns bewusst. Vor einiger Zeit hat sich die Türkei ja sogar – mehr oder weniger offen – gegen Israel und damit die USA gestellt, weil man das Vorgehen Israels dort nicht (mehr) ´ok´ findet. Und Israel macht ja auch mit den Dingen einfach weiter, die sie dort so tun – unabhängig von den internationalen Protesten und den Haftbefehlen und den UN-Resolutionen …

18:07 | Leser Kommentar
Der Erdogan versucht sich überall die Rosinen rauszupicken. So kennt man ihn. Man darf aber nicht vergessen, dass er auch regelmäßig Streit mit Griechenland hat. Auch Russland versuchte er nach meiner Kenntnis in der Vergangenheit mehrfach auszutricksen. Und das, obwohl Putin ihn mutmaßlich mindestens einmal vor einem US-Putsch gewarnt hat. Möglicherweise gibt man ihn Hoffnung auf eine Aufnahme in den Brics-Block - irgendwann.

05.06.2024

Afrika ... Nördlicher und östlicher Teil

20:00 | KA:  Somalias Absicht, Äthiopiens Anti-Terror-Kräfte zu vertreiben, enthüllt seine schmutzige AgendaSomalia’s

Somalia hat das Recht, seine Außenpolitik nach eigenem Ermessen zu gestalten und diejenigen, die es ins Land eingeladen hat, zur Ausreise aufzufordern. Eine Vertreibung der äthiopischen Anti-Terror-Kräfte – die kampferprobtesten, erfahrensten und schlagkräftigsten Kräfte überhaupt – könnte jedoch zu einer Destabilisierung der gesamten Region führen.

Der somalische nationale Sicherheitsberater Hussein Sheikh-Ali twitterte Anfang des Monats: „Unsere Position zur Rolle der ENDF in der Post-ATMIS-Mission ist eindeutig. Solange Äthiopien weiterhin unsere Souveränität, territoriale Integrität und politische Unabhängigkeit verletzt, können und werden wir es nicht als Verbündeten bei der Förderung von Frieden und Sicherheit in der Region betrachten.“ Dies war eine Reaktion auf die Berichterstattung des staatlichen US-Senders Voice of America über seine Worte vom Vortag, wonach Äthiopien bis zum Jahresende abziehen soll.

siehe auchSudan: Kämpfe in Al-Faschir treiben hunderttausende Menschen in Darfur an den Rand einer Hungersnot
s
iehe auchDie Huthi erklärten, sie hätten einen Angriff mit ballistischen Raketen auf die israelische Hafenstadt Eilat gestartet.

Afrika

Vergegenwärtigen wir uns einmal anhand der Karte diese abstrakten Meldungen.  Somalia ein Bürgerkriegsland .. und somit für islamistische Terroristen ein willkommener Rückzugsort oder auch "Aufbaupunkt", hat aus Äthiophien Hilfe in der Terrorbekämpfung bekommen.  Wir dürfen nicht vergessen, dass die Piraterie vor der somalischen Küste von Fischern ausgeht, die durch die Fangschiffe der Chinesen in die Armut getrieben wurden.  Zeitgleich kämpft jedoch Äthiopien in Tigray mit den Autonomiebestrebungen von Tigray (ein Völkermord), wo eine extreme Hungersnot herrscht.

Diese Region grenzt natürlich an den alten Feind in Eritrea an, doch wichtiger in dieser Betrachtung ist der Sudan. Durch die andauernden Kämpfe kommt es zu einer humanitären Katastrophe und man darf hier durchaus schon von einem Flächenbrand in diesem Abschnitt sprechen ... obwohl es unterschiedliche Gründe gibt.  Lediglich gegenüber dem Jemen in Dschibuti herrscht Ruhe, da hier auch .. wie war es anders zu erwarten .. Amis, Chinesen, Briten und Franzosen ihr Lager aufgeschlagen haben.

Doch zurück zum Sudan, dieser kann mit Fug und Recht als Einfallstor nach Ägypten betrachtet werden .. da hier der Ursprung des Nils ist und sich somit auch die Lebensader für diese Region ergibt.  Doch zurück zu Äthiopien .... 

Nil

siehe auch - Damm-Dilemmata: Wie der Nilstreit Afrikas Energiewende prägen könnte

Energie und Wasser .. diese zwei Komponenten halten die Despoten an der Macht.  Dies erklärt auch die anhaltenden Spannungen zwischen Ägypten und Äthopien und zugleich die massive Bedrohung der Lieferwege .. vom Horn von Afrika bis zum Suez.  Aus dem Jemen fliegen die Raketen, obwohl Militärbasen der westlichen Mächte dem Jemen gegenüber liegen und es im Grunde keine Zerstörer oder sonstige Schiffe benötigen würde .. weil man von Dschibuti aus die notwendigen militärischen Aktionen starten könnte.

Äthiopien und sein Staudamm hingegen sind die wichtigen Brandbeschleuniger für diese Region, sperrt Äthopien den Damm, dann fällt im Sudan (mit massiver Hungersnot) die Nahrungsversorgung aus, dies pflanzt sich über Energie und Wasser nach Ägypten und man hat .. den perfekten Sturm auf Europa.

Wir haben uns noch über Karl Nehammer und seine EU Mission lustig gemacht und hier muss man wieder einmal der EU Feuer unter dem Hintern machen, weil man eben mit der Wahrheit nicht herausrückt .. und sehenden Auges in die Katastrophe läuft.

Doch dieser Streifen von Ägypten bis Athipien ist nicht der einzige Brennpunkt, wir sehen in der Sahelzone nach wie vor große Verwerfungen.  Zwar ist es momentan still geworden um den Abzug der US-Truppen aus Niger, doch hörte man von "Wagner-Musikern" auf oder um den Stützpunkt der Drohnenbasis.  Ich betone es nochmals mit der iranischen Drohne S-136 kann man den Südzipfel von Italien noch treffen .. und dieser Umkreis .. wirkt bis Gibraltar und Ägypten.  Somit sind die zwei Nadelöhre Gibraltar und Suez in Reichweit der Drohnen und der Suez zusätzlich von Jemen aus erreichbar!!!!. 

Hier sollte man nochmal die Truppenverlegung der Amis über Griechenland und der Türkei ins Auge fassen und Truppentransporte von Gibraltar bis in die Türkei unter Drohnen Beschuss überlegen.(Beitrag von 10:59)

Somit ist eine schnelle Truppenverlegung in den asiatischen Raum ausgeschlossen oder unmöglich gemacht worden. Doch zurück zu den drängenden Problemen, Niger hat ein Yellow Cake Lager von rd. 700 bis 800 Tonnen aufgebaut und dies findet natürlich Interesse beim Iran, der ein Abkommen mit Niger geschlossen hat .... ich vermute auf drängen der Russen. Fallen diese Lager den Iranern in die Hände, würde es am Weltmarkt doch Auswirkungen auf die Atomstromproduktion der Franzosen und Amis haben ... weil ja Russland nicht gerade unbeträchtliche Vorräte auf diesen Gebiet besitzt .. wäre es ein Thema bei allfälligen Friedensverhandlungen .. oder ein Druckmittel.

Fakt ist jedoch .. woher hat der Iran das Geld?  Dies alles kostet und hier kommt wieder Zahlung der Amis in der Höhe von 6 Mrd. von Biden ins Spiel und .. und Überraschung ein Deal der in Europa (nicht jedoch auf b.com) untergegangen ist.  Der Iran ist mit Sanktionen belegt, dass nicht einmal Kopfschmerztabletten kauft werden können ohne eine gewaltige Beamtenleistung herauf zu beschwören.  Chabahar Port ... dieser wurde von Indien gekauft und hier hört man nichts von Sanktionen oder sonstiger Auflagen.  Wieviel an sonstigen "Zuwendungen" gelaufen sind .. nun das Wissen die Inder. 

Betrachtet man den Sahel .. ist dieser zwar aus den westlichen Medien verschwunden, doch wurde ein Gesetz in Niger .. das die Schleppertätigkeit verbietet .. also die "Passeurs" unter Strafe gestellt hat, aufgehoben worden und somit die Drehscheibe für die Flucht nach Europa wieder geöffnet worden.  Dieses Gesetz gegen die "Passeurs" wurde von der EU gefordert und bezahlt, doch mit dem Putsch in Niger .. war es hinfällig und mit dem Rauswurf der Franzosen sowieso.  Somit können Flüchtlinge aus Nigeria und anderen umliegenden Staaten wieder ohne Probleme über Niger an die Mittelmeerküste gelangen und das Benefit .. (Karte kommt in Kürze) befinden sich "Wagner-Posten" entlang der Route ans Meer.

Hier darf ich noch auf eine kleine "Machtverschiebung" hinweisen, Libyen ist aus unseren Medien verschwunden .. genauso wie die türkisch-syrischen Södlner von Erdogan .. diese scheinen durch Wagner Leute ersetzt worden zu sein .. und Unterwasserdrohnen ...?

Während wir in Europa die Pläne für einen "Marsch" auf Russland spielen .. droht uns Russland mit einer Rohstoff/Migrations-Waffe in den Bauch zu stechen.  Russland hat wieder einmal gut in Geschichte aufgepasst .. als die Franzosen und Briten die Krim angriffen, war es das Credo .. der Süden Russlands ist der weiche Bauch des Reiches .. und genauso ist es bei uns im Mittelmeer.

Stellen wir uns vor .. die Ströme von Flüchtlingen aus/über Ägypten den Zusammenbruch der politischen Ordnung in diesem Land durch die Migration .. eine Migration über Libyen und Algerien .. die dann noch Algerien destabilisiert .. und zu guter letzt .. eine Verknappung der Rohstoffe bzw. die Rohstoffe gehen nach Russland durch die Prigoschin-Verträge.

Dann geht bei uns das LIcht aus .. samt 300.000 Amis .. die mit uns im Dunkeln sitzen werden.  TS 

 

USA   Russland

10:59 | ZeroHedge:  Bericht beschreibt „Landkorridore“ von US-Truppen für den Fall eines europäischen Bodenkriegs mit Russland

Die NATO verfügt über einen Plan zur schnellen Entsendung ihrer Streitkräfte im Falle eines zukünftigen russischen Angriffs auf Europa. Er sieht die Entwicklung von „Landkorridoren“ vor, über die rund 300.000 Soldaten – hauptsächlich amerikanische Soldaten – an die Front geschickt werden können , um sich gegen eine russische Invasion zu verteidigen. 
Hochrangige britische Militärquellen erklärten gegenüber dem Telegraph , der Plan sehe die Landung von Truppen in wichtigen europäischen Häfen vor, von wo aus sie auf vorher festgelegten Routen nach Osten vorrücken würden, um möglichen russischen Angriffen entgegenzuwirken.

WKIII

Dazu schreibt Douglas Macgregor auf X

BREAKING: Die NATO plant jetzt, US-Truppen an die Front zu schicken, um RUSSLAND zu bekämpfen.  
Was denken die sich dabei?
Die NATO hat ihre Vorbereitungen zur Entsendung amerikanischer Truppen an die europäischen Fronten im Falle eines umfassenden Konflikts mit Russland bekannt gegeben.
Es werden innovative „Landkorridore“ eingerichtet, um die Verlegung der Soldaten durch Mitteleuropa zu beschleunigen und die bürokratischen Hürden vor Ort zu umgehen.
Diese strategische Aufstellung ermöglicht es den NATO-Streitkräften, schnell zu reagieren, falls Putins aggressives Vorgehen in der Ukraine nach Westen ausufert.
Berichten zufolge umfassen diese Pläne auch Vorkehrungen für mögliche russische Angriffe.
In einem solchen Szenario könnten die Truppen über Korridore in Italien, Griechenland und der Türkei mobilisiert werden, um den Balkan zu erreichen, oder alternativ über Skandinavien auf die russische Nordgrenze vorrücken.
Diese Details wurden von Beamten an The Telegraph weitergegeben

300.000 bewaffnete Slumamis auf den Weg in den Tod.  Millionen von schweigenden Europäern .. auf den Weg in den Tod, die Not und die totale Verarmung. EUNATO legt es auf einen Krieg mit Russland an .. niemand soll sagen, es waren die Zeichen nicht am Horrizont .. man hätte es nicht gewusst. Kennen wir doch schon aus der Geschichte.

.. und dazu noch so passend, kommt dies Meldung einen Tag vor dem D-Day .. vor dem Tag an dem Amerika wirklich in den Krieg eingetreten ist .. um sich die Rest zu sichern, vorher war es doch nur lauwarme Konfliktbewältigung.  Diesmal treibt Amerika mit 300.000 Slumamis den Konflikt voran, nur um Russland zu schwächen, Europa zu schwächen und sich ein bisschen als Imperium zu fühlen.  Morgen am 06.06.2024 gingen 1,500.000 Soldaten an Land .. und diesmal sind es 300.000?  

Hört auf Ihr Narren .. es wurde genug gemordet. TS 

12:01 | Der Ostfriese
Ähm, wenn die mit Ryer-Airs fliegen sollten, wie sieht es dann mit dem Gepäck aus? Munitionskiste als Handgepäck,... ein Gewehr gilt als Sportgepäck?... ;-)
Es wäre interessant zu erfahren, ob Dämlichkeit schmerzhaft ist. Wenn man sich die Abbildung anschaut, dürften sowohl Mannschaft wie auch Material mit Hubschraubern heran gekarrt werden. Die Hubschrauber werden sicherlich über dem Atlantik von speziellen Tank-Hubschraubern betankt werden (daran zu erkennen, das jeder von denen einen u-förmigen Tankrüssel am Boden montiert hat). Das Ganze kann nur in der Endphase der USA durchgeführt werden, um von den dort herrschenden innenpolitischen Problemen abzulenken. Eine angestrebte Lufthoheit von Seiten der Nato ist eine Illusion, bestenfalls unter höchsten Verlusten für eine sehr kurze Zeit zu erreichen. Wenn Herr Putin die ukrainische Grenze in Richtung Westen überqueren lassen sollte, beginnt diese Verlegungsopperation? Gibt es schon Playmobilfiguren mit Bart, grimmigen Gesichtszügen und US-Militärausrüstung? Wenn nein, so wäre dies eine Marktlücke um den Spieldrang der US-Militärführung zu befriedigen. Ich war, Gott sei dafür gelobt, noch bei keiner kriegerischen Auseinandersetzung beteiligt, aber in den USA scheint es sich auch noch nicht herumgesprochen zu haben, das eine Truppenverlegung in diesem Umfang unter Feindeinwirkung nicht realistisch ist. Die "aktiv Kriegsteilnehmenden" (d/w/m?) dürften schon vor erreichen des europäischen Festlands in die ewigen Jagdgründe geschickt werden (fehlende Lufthoheit über dem Atlantik oder dem Mittelmeer). Auch über einen angedachten Transport auf dem Wasserweg braucht man sich keine Gedanken zu machen (fehlende Lufthoheit). Es dauert einfach zu lang (mein Vorschlag: die US-Marine sollte 300.000 Ein-Mann-Uboote bauen, dann bestünde zumindest eine Chance, das ein Teil der Truppen heil nach Europa käme).

18:32 | Leser Kommentar  
Sollten sich NATO / respektive Amis so dislozieren werden die Russen bis 80 taktische Atomschläge auf fremdenTerritorium zur Sperrung des Raumes ausführen.  
War bereits in den Doktrien der 80 er Jahre so in den gKdos Dokumenten der NVA Genaralstäbe so formuliert.
Besuchen Sie Europa solange es noch steht.

Auf der anderen Seite, klingt die Geschichte schon wieder so genial ... dass es aus der Gerüchteküche der Russen sein könnte.  Operation ... Tiefer Keil .. TS 

19:08 | Leseratte zu 10:59 h  
Jaja, und weil die USA festgelegt hatten, auf welchem Weg sie ihre Soldaten gen Osten schicken wollten, musste Deutschland auf dieser Route seine Brücken zu bauen, dass sie mit Panzern befahrbar sind. Der Plan ist wohl nicht sooo neu. Was auch nicht neu ist: Die Amis werden Wochen brauchen, um 300.000 Soldaten nach Europa und an ihren Einsatzort zu karren! Das beweisen sie jedes Jahr zu den Manövern. Die müssen erst Mann und Material auf Schiffe verladen, die brauchen ihre Zeit bis sie da sind, dann muss ausgeladen werden, umgeladen auf Schiene und Straße. Dann muss die Logistik organisiert werden, das soll immer das betreffende Land erledigen, gemeint ist sowas wie Tanken, Reparatur, Verpflegung und Unterkunft. Die "Ostgrenze" ist ja ein ganzes Stück entfernt von Bremerhaven. Deutschland hat da kürzlichh extra einen Plan erstellt, wurde hier diskutiert. Wer soll das erledigen? Die Buntenwehr? Die "Heimatfront"?

Kurz gesagt: Bis die Amis an der russischen Grenze sind, haben die Russen die Wege unpassierbar gemacht. Sie haben schließlich wochenlang Zeit dafür.

.. liebe Leseratte, ich denke .. wenn es soweit ist, kommen die Russen den Amis entgegen. TS 

04.06.2024

Indien

20:00 | SPON:  Premierminister Modi erklärt seine Partei zur Siegerin

Die hindunationalistische BJP wird bei den Wahlen in Indien erneut stärkste Partei, verliert aber ihre bisherige absolute Mehrheit im Unterhaus. Die Börse erlebt in der Reaktion deutliche Verluste. Bei der Parlamentswahl in Indien hat sich die Partei des amtierenden Premierministers Narendra Modi zum Sieger erklärt. Die Menschen im Lande hätten seiner Regierungskoalition »zum dritten Mal in Folge ihr Vertrauen ausgesprochen«, schreibt Modi auf der Plattform X.

.. da braucht man dann die Kontodaten für die Entwicklungshilfe auch nicht ändern.  Modi hat Indien sehr weit geführt .. was sind die nächsten Schritte?  Eine Versöhnung mit Pakistan? Wäre logisch .. je weniger Amis und Briten in dieser Region .. desto mehr und stabiler wird es .. .und es wäre ein gutes Gegengewicht zu China.  TS 

 

USA   Israel

17:58 | MD:  Neue Nahost-Strategie: Ordnung schaffen durch Krieg und Chaos

Das Zusammenspiel zwischen Kriegsführung und strategischen Zielen ist komplex, doch für die USA ist der Erweiterte Mittlere Osten zu einem Schauplatz des Wandels geworden, den sie mit den Mitteln des Krieges gestalten.
Am 25. Juli 2006, vor dem Hintergrund der turbulenten Ereignisse im Israel-Libanon-Konflikt, formulierte die damalige US-Außenministerin Condoleezza Rice bei ihrem Besuch in Jerusalem ihre Vision des Wandels. Sie postulierte, der anhaltende Krieg sei ein Vorbote eines „ neuen Nahen Ostens “, in dem demokratische und liberale Kräfte die geopolitische Landschaft neu gestalten würden. Fast zwei Jahrzehnte seit dieser Proklamation schlängelte sich Amerikas Streben nach „Veränderung“ durch den Nahen Osten nach Afghanistan, weiter in den Irak und weitete seine Reichweite nach China, Russland und Osteuropa aus. Diese Odyssee des Wandels hat verschiedene Formen angenommen: von der Ausweitung der Militärpräsenz in Osteuropa bis hin zur Verhängung von Embargos gegen Russland und China, und vom Kampf gegen den Terrorismus bis hin zum Schmieden von Allianzen mit Mächten wie den Taliban. Die Verfolgung dieses Traums vom Wandel hat Wege verliefen, die man als verheerend bezeichnen könnte.

Nun die "ordnenden Kräfte" sind dann halt doch radikal-islamische Terroristen geworden, doch keine große Sache.  Auch das alte Imperium herrschte durch Teilung und "Ungleichgewichte" und wo es keine andere Möglichkeiten gab .. durch eine Mauer oder durch eine Befestigung am Fluss.  Errechnet man die maximale Truppenstärke der stehenden Legionen unter Augustus waren es rd.  154.000 Mann unter Waffen .. von Israel bis Spanien und von Afrika bis Germanien .. standen 28 Legionen.  

Aus diesem System hat Amerika gelernt, Stützpunkte über die ganze Welt verteilt und jederzeit bereits in einer Brutalität zuzuschlagen .. und so ist es nur logisch, dass lokaler Zwist unter den Völkern .. eine nicht zu unterschätzende Waffe ist.  TS 

Indien

15:47 | zerohedge: Indian Stocks Crash After Vote Reveals Modi Struggling To Win Majority In National Elections

Laut Ausgangsumfragen sollte es ein Lawinensieg für Indiens aktuellen Premierminister Narendra Modi sein, der ihm eine dritte Amtszeit in Folge versicherte... und der Markt nahm die frühen Anzeichen für einen Blowout-Sieg und schickte indische Aktien auf ein Allzeithoch. Aber wie wir am Wochenende gewarnt haben, waren Exit-Umfragen, die "von verschiedenen Nachrichtenagenturen veröffentlicht wurden, in der Vergangenheit oft falsch und sind nicht unparteiisch", und wir haben gerade eine Bestätigung von heute erhalten, als die ersten Zählungen der tatsächlichen Abstimmung signalisierten, dass Modis regierende BJP-Partei darum kämpfte, eine Mehrheit der Sitze bei den nationalen Wahlen zu gewinnen, ein atemberaubendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die Ausgangsumfragen zeigten, dass er auf dem Tempo für einen Erdrutschsieg war. "Die indischen Märkte wurden mit einer Marktkapitalisierung von 140 % zum BIP gehandelt", sagte Sameer Kalra, Gründer von Target Investing Pvt., und bezog sich auf die teuren Aktienbewertungen. "Wenn es eine gewisse Unsicherheit bei zukünftigen politischen Schritten gibt, kann es eine große Korrektur geben".

Stabilität in Indien ist essenziell für die BRICS-Staaten sowohl politisch als auch wirtschaftlich... Mal sehen wie das weitergeht. MA

 

12:27 | TGP: Die ehemalige Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, ist eine linke „Klimawissenschaftlerin“ und COVID-Pandemie-Hardlinerin und wurde zur ersten Präsidentin Mexikos gewählt

Im Gegensatz zum weltweiten Trend zum Konservatismus hat Mexiko im Jahr 2024 einen „engagierten Linken“ gewählt, um das zweifelhafte Erbe des derzeitigen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador fortzuführen. Während die Tatsache, dass Claudia Sheinbaum Mexikos erste weibliche Führungspersönlichkeit in der mehr als 200-jährigen Unabhängigkeit des Landes sein wird, einen gewissen Neuigkeitsfaktor darstellt, ist die Wahrheit, dass sie hauptsächlich „das Gleiche, das Gleiche“ meinen wird. Die 61-jährige „Klimawissenschaftlerin“ und ehemalige Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt führte eine Kampagne durch, die von der Popularität ihres Vorgängers profitierte.

Kommentar des Einsenders
Jetzt wissen wir also auch, wie die neu gewählte Präsidenten von Mexiko politisch einzuordnen ist …

Ich habe leider  keine Informationen darüber gefunden, ob Claudia Sheinbaum beim WEF  ist.  Es wäre aber durchaus interessant zu wissen, ob sie irgendeine Verbindung zum WEF hat. JE

03.06.2024

 Russland   USA

19:01 | Ehemaliger US-Oberst über den Einsatz westlicher Waffen gegen russische Ziele

Kein schlechter Ansatz in dieser taktischen und strategischen Analyse.  Man kann nicht immer alles 1:1 von den Amis nehmen, doch hier ist einmal ein "versuchter" kritischer Blick.  TS 

 

Georgien

16:00 | orf: „Agentengesetz“ in Georgien in Kraft

In Georgien hat Parlamentspräsident Schalwa Papuaschwili ein immer wieder als „Agentengesetz“ bezeichnetes Gesetz zur „ausländischen Einflussnahme“ in Kraft gesetzt. Das Gesetz sieht vor, dass sich Organisationen und Medien, die zu mindestens 20 Prozent aus dem Ausland finanziert werden, in Georgien künftig als Organe registrieren lassen müssen, welche die „Interessen ausländischer Mächte verfolgen“. Sie müssen sich damit auch einer Kontrolle der Behörden unterwerfen. Kritiker und Kritikerinnen sehen in dem Gesetz eindeutige Parallelen zum 2012 in Russland verabschiedeten Gesetz gegen „ausländische Agenten“, das es den dortigen Behörden ermöglicht, in großem Ausmaß gegen regierungskritische Medien und Organisationen vorzugehen. 

Das ist sehr gut so, sollten wir eine "alternative" Regierung bekommen, muss das das Ziel sein. Ausländische NED-Organisationen, die von den USA zum Regime Change, zur Kontrolle und zur Ausheblung unserer Gesetze in unser Land geschickt werden, gehören rigorosen Razzien unterzogen, kontrolliert und letztlich aufgrund ihrer destruktiven Kraft hinausbefördert. Und auch Serbien täte sehr gut daran, entsprechende Organisationen die Tür zu weisen. Dort machen heute Medienberichte die Runde, dass eine entsprechende NGO (schon wieder) Wahlen in Frage stellt. Es ist immer das selbe Spiel und Serbien etwa kennt die "farbrevolutionären" CIA-Umtriebe seit "Otpor" und dem Sturz' Milosevics. Es ist mir kaum begreiflich, wieso sich so viele Staaten diese Organisationen bieten lassen. Die Türkei und Ungarn gingen hier vorbildlich vor und verwiesen sie bereits des Landes. MA

 

USA   Israel 

15:13 | orf: Viele Hindernisse auf Weg zu Gaza-Deal

Der internationale und der innerisraelische Druck auf die Regierung, zu einem Geiselabkommen und einer Waffenruhe zu kommen, sind enorm. Erneut gingen am Samstag Zigtausende Menschen auf die Straßen in Israel, um Premier Benjamin Netanjahu zu Verhandlungen zu bewegen. Doch zahlreiche Hürden finden sich noch auf dem Weg zu einem Deal. Allein in Tel Aviv waren am Samstagabend rund 120.000 Menschen auf der Straße. Sie forderten ein Abkommen sowie Neuwahlen. Sie schöpften Hoffnung durch den Vorstoß von US-Präsident Joe Biden für eine Beendigung des Gaza-Krieges.

Die Palästinenser sind am Ende, Israel hat sich international ganz schön isoliert... In Wahrheit sind sie dankbar dafür, dass ihnen die USA nun väterlich einen Friedensdeal vorlegen. Wie bei kleinen Kindern, die unanständig gestritten haben und nun selbst nicht mehr weiter wissen ... Wenn sie sich ernst nehmen wollen, sollte jede Seite eigene Forderungen vorlegen. Wobei ich mir das angesichts der beteiligten Parteien in kienem rationalen oder diplomatischen Rahmen vorstellen kann. MA

 

Thailand   brics fahnen

14:51 |  NN: Thailand kündigt seine Absicht an, den BRICS-Staaten beizutreten, was den Niedergang des Dollars beschleunigt

Thailand hat seine Absicht angekündigt, Mitglied des BRICS-Wirtschaftsblocks zu werden, was den Niedergang des US-Dollars beschleunigen könnte. Dies sagte der thailändische Regierungssprecher Chai Wacharonke, der in einer Erklärung sagte, dass das Kabinett des Landes in Bangkok nun grünes Licht für eine offizielle Absichtserklärung gegeben habe . Chai berichtete, dass Thailand in seinem Brief die Bedeutung der Multipolarität und die wachsende Rolle hervorgehoben habe, die Entwicklungsländer wie Thailand auf der internationalen Bühne spielen. Das Land ist davon überzeugt, dass seine Zukunftsvision mit den BRICS-Prinzipien übereinstimmt.

Thailand identifizierte außerdem eine Reihe von Möglichkeiten, wie seiner Meinung nach ein Beitritt zu den BRICS-Staaten von Vorteil wäre, darunter die Chance, an der Gestaltung einer neuen Weltordnung mitzuwirken und eine größere Rolle auf der internationalen Bühne zu übernehmen. Im Falle einer Genehmigung wäre Thailand das erste südostasiatische Mitglied der BRICS .

Thailand wurde eingeladen, dem BRICS-Bündnis beizutreten, das sich von der Dominanz des US-Dollars im internationalen Handel lösen möchte. Die BRICS-Länder diskutieren die Einführung einer eigenen Währung, um ihre Abhängigkeit vom Atomwaffen gestützten Dollar zu verringern. Die Aufnahme Thailands würde die wirtschaftliche Macht und den Einfluss der Koalition weiter stärken und könnte langfristig den Status des Dollars als Hauptreservewährung in die sanitäre Anlage treten. JE

Nato   Russland   Ukraine

12:02 |  anti-sp: Russisches Fernsehen: Die NATO, nicht Kiew, beschießt Ziele in Russland

Es geht in erster Linie um Raketensysteme der USA, ATACMS in den Modifikationen Block IA und QRU, Frankreichs, SCALP, und Großbritanniens, Storm Shadow. Diese Raketen haben eine größere Reichweite und sind in der Lage, Ziele in einer Entfernung von bis zu 300 Kilometern zu treffen. Kiew wurde die Erlaubnis, Russland anzugreifen, von 13 Ländern erteilt, darunter: die Lieferanten von Langstreckenraketen Großbritannien und Frankreich sowie Kanada, Lettland, Litauen, Estland, Niederlande, Polen, Dänemark, Tschechien, Finnland und Schweden. Am Ende der Woche waren die USA und Deutschland auch nicht mehr gegen Angriffe auf Russland.

Allerdings ist das alles reine Heuchelei. ATACMS-, SCALP- und Storm Shadow-Langstreckenraketen fliegen seit langem ohne jegliche Genehmigung auf unsere Stellungen, auch auf russischem Gebiet. In der Nacht zum Donnerstag wurde entschieden, die Krimbrücke mit amerikanischen ATACMS-Raketen zu beschießen, was Verteidigungsminister Andrej Belousow seinen Kollegen der OVKS mitteilte: „Ich möchte berichten, dass vorgestern Nacht der massivste Angriff auf die Krimbrücke mit zehn ATACMS-Raketen mit einer Flugzeit von weniger als zwei Minuten erfolgte. Alle Raketen wurden abgeschossen. Dadurch konnten Hunderte von Menschenleben gerettet werden“, sagte der Verteidigungsminister.

Kommentar des Einsenders
Nach den vielen MSM-Veröffentlichungen zum Thema Waffenlieferungen an die Ukraine und das damit auch russ. Territorium beschossen werden darf, verwundert die Überschrift nicht, oder ?!

Zitat: „Die Entscheidung von NATO-Staaten, Kiew Ziele in Russland mit aus dem Westen gelieferten Waffen zu beschießen, wird in Russland anders gesehen. Da Kiew diese Waffen nicht selbst bedienen kann, beschießen aus russischer Sicht NATO-Staaten russisches Gebiet.“

14:02 |  Die Eule
Auch die Russen scheinen zu viele US-Western gesehen zu haben. Kaum, dass die NATO eigene Waffen inkl. dem Bedienpersonal dazu nutzt, russisches Territorium zu beschießen (was wohl schon länger der Fall aber jetzt ggf. offiziell ist), bereiten die Russen über Weißrussland einen Vorstoß in Richtung der sehr nahen ukrainischen Hauptstadt Kiev vor. Das hätte man auch schon vor vielen Monaten machen können.

Wieso hat niemand bei der westlichen NATO-Strategie daran gedacht, dass auch in der Hauptstadt Kiev irgendwann mal keine Partys mehr gefeiert werden können, wenn der Russe über den Umweg Weißrussland an die Tür klopft ?! Von Weißrussland nach Kiev, lt. grober Kartenschätzung, sind es keine 100 Km.

18:20 | Leseratte zu 14:02 h 
Liebe Eule, die Russen standen schon mal vor Kiew! Daraufhin hat Elendskij um Verhandlungen gebeten, die dann auch statfanden, zunächst in Minsk, dann in Istanbul. Die Papiere waren paraphiert und Russland ging davon aus, dass sie unterzeichnet würden. Plötzlich mischte sich der Westen ein, angeblich auch Frankreich und Deutschland (!), und verlangten von Russland als "Zeichen guten Willens" den Abzug der Truppen von der Hauptstadt. Die Russen sind drauf reingefallen - mit Sicherheit das letzte Mal! Die konnten sich einfach nicht vorstellen, WIE verkommen westliche Politiker tatsächlich sind. Den Rest kennen wir: Sobald die Gefahr für Kiew gebannt war, hat der Clown die Papiere zerrissen, der Krieg ging weiter.

Um einen erneuten Vormarsch auf Kiew zu verhindern, haben die Ukrainer seitdem massive Verteidigungslinien an der Grenze zu Belarus aufgebaut und das ganze Gebiet stark vermint. Das könnte die Russen bisher davon abgeschreckt haben, außerdem wollten sie ja eigentlich nur Novorossija. Warum haben sie ihre Meinung jetzt geändert? Es gehört zu den Regeln des Krieges, dass der Fall der Hauptstadt normalerweise zur Kapitulation führt. Wer die Hauptstadt einnimmt hat gewonnen. Angesichts der drohenden Eskalation haben sie evtl. beschlossen, das Ganze so schnell wie möglich zu beenden und das geht nur über Kiew. Ist auch eine Warnung an Macron, der ja die Idee hatte, französische Soldaten an der Nordgrenze (zu Belarus) einzusetzen, damit die jetzt dort stationierten ukrainischen Soldaten an die Front geschickt werden können? Der ging aber davon aus, dass seine Soldaten dort nicht in Kampfhandlungen verwickelt würden. Und jetzt?

Möglicherweise haben sich die Russen nach den Erfahrungen von Charkow auch die vielgerühmten Verteidigungslinien dort mal näher angeschaut? Erscheint es machbar? Ein weiteres Problem war: Um erneut von Norden anzugreifen ist eine große Anzahl von Soldaten erforderlich, was eine weitere Mobilmachung erfordert hätte - etwas das Putin scheut wie ... Wenn jetzt Lukaschenko bereit ist, ebenfalls Soldaten zu stellen, könnten die Russen dort eine weitere Front aufmachen! Eine Katastrophe für Kiew, denn die haben keine Reserven mehr! Es müssten sofort Soldaten von der Kontaktlinie im Süden abgezogen werden, um die Hauptstadt zu schützen, was den Kämpfern im Süden und Osten neue Möglichkeiten eröffnet. Je mehr die dort in dieser Zeit noch erobern, umso mehr Verhandlungsmasse haben die Russen - von wegen "Anerkennung der Realitäten".

Die große Frage ist, inwieweit der Westen die Ukraine schon abgeschrieben hat und es still hinnimmt - oder eine Verzweiflungstat begeht. 

19:55 | Leser Kommentar  
So gut ich den Text um 18:20 finde, so stellt sich mir doch die Frage, warum man – beim jetzigen Stand der Auseinandersetzung – noch eine Stadt einnehmen will, an der man ansonsten wohl gar kein Interesse hat ?! Schon mehrfach hat Russland Städte einfach eingekesselt und dann mit sehr wenig eigener Aktivität einfach abgewartet … ohne große weitere Versorgung der Stadt, dürfte das der Weg mit den geringsten Verlusten auf beiden Seiten sein, oder ?!

 

Weissrussland   Ukraine   Russland

10:15 |  UCN: Weißrussland tritt zum ersten Mal aktiv in den Krieg ein

Weißrussland verhängt Kriegsrecht an der Grenze zur Ukraine: 140.000 Weißrussen & und russische Soldaten bereiten Belagerung von Kiew vor. Der belarussische Vizeminister für Katastrophenschutz, A. Kudolejew, hat das Kriegsrecht über die Provinz Gomel verhängt und damit Szenarien einer russischen Offensive über belarussisches Territorium in Richtung Kiew oder Charkiw ausgelöst. Diese weißrussische Provinz grenzt im Norden direkt an Kiew, und alles deutet darauf hin, dass die russischen Streitkräfte bereit sind, auch von hier aus anzugreifen, wobei die ukrainische Proteusha im Fadenkreuz steht. “Wir haben die Bereitschaft der Spezialeinheiten überprüft und alles ist bereit, um die Provinz unter Kriegsrecht zu stellen”, erklärte das Ministerium.

Kommentar des Einsenders
Hallo, Guten Morgen…! Der Irrsinn vergrößert sich und keiner schreit!? Der Verein EU – zu Unrecht als Friedensprojekt mit höchsten Preisen bedacht – hat noch kein Wort über Friedensgespräche verloren – nur pro Krieg -, und damit hat sie ihre Legitimation gänzlich verloren. Es ist eine Schande, eine einzige Tragödie, und dies werden die Wahlberechtigten am 9. Juni hoffentlich entsprechend beantworten.

Schweiz   Saudi Arabien

08:11 | Die Leseratte "Betteln global"

Aus dem Liveticker von xxxx, (Meldung stammt von dpa und wurde sogar in der Tagesschau verbreitet):

Elendskij wollte ja am Sonnabend persönlich nach Saudi-Arabien fliegen, um die Scheichs für eine Teilnahme an seiner "Friedenskonferenz" zu bewegen, da diese sich bis dato noch nicht geäußert hatten. Der Besuch wurde aber abgesagt, er darf NACH der Konferenz mal vorbeikommen. Zur Klarstellung haben die Saudis inzwischen bekannt gegeben, dass sie nicht beabsichtigen, teilzunehmen, weil Russland nicht dabei ist.

Der Clown ist stattdessem zur Shangri-La-Konferenz in Singapur geflogen (wo er ohne roten Teppich empfangen wurde). Betteln global!

Zitat:
Medien: Saudi-Arabien wird nicht an Ukraine-Konferenz in der Schweiz teilnehmen.

Saudi-Arabien beabsichtige nicht, an der Ukraine-Konferenz in der Schweiz teilzunehmen, da dort keine russischen Vertreter anwesend sein werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf diplomatische Quellen in Riad.

Demnach wollte der ukrainische Machthaber Wladimir Selenskij am 1. Juni Saudi-Arabien besuchen, um Unterstützung für das bevorstehende Treffen am 15. und 16. Juni auf dem Bürgenstock zu erhalten. Nun wurde sein Besuch in Saudi-Arabien jedoch verschoben und kann erst nach der Konferenz stattfinden, so die Quellen.

 

02.06.2024

Nordkorea   Suedkorea

12:30 | ntv:  Nordkorea schickt erneut Müll-Ballons

Bereits vor einigen Tagen landen Hunderte Ballons mit Unrat in Südkorea. Die Aktion sei die Antwort Nordkoreas auf Flugblätter, die von Südkorea aus ins Nachbarland gesendet wurden. Nun wiederholt der Norden die Provokation.  
Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs erneut Hunderte mit Müll gefüllte Ballons über die stark befestigte Grenze nach Südkorea gesendet. Seit Samstagabend seien rund 600 Ballons in Seoul und der Provinz Gyeonggi entdeckt worden, in ihnen seien unter anderem Zigarettenstummel, Papier und Plastiktüten, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf den Generalstab in Seoul. Die Objekte sollten nicht berührt werden, da sie potenziell gefährlich sein könnten.

Immer noch besser ... als sie würden aufeinander schießen.  Aber wenn Trump wieder an der Macht ist .. wird er mit Kim über die Mühltrennung sprechen .. soviel ist sicher.  TS 

 

Suedafrika

09:52 | apollo: Der Mann, der einen Genozid an Weißen will, könnte zum Königsmacher werden

Der regierende ANC könnte bei den bevorstehenden Wahlen erstmals unter die 50-Prozent-Marke fallen, während die marxistisch-rassistische EFF unter Julius Malema an Einfluss gewinnen dürfte. Malema könnte zum Königsmacher in Südafrikas Politik werden.

Der Genozid hat teilweise ohne Malema auch schon funktioniert. TB

Russland   USA

Nukleus zum grünen TS-Kommentar von gestern 19 Uhr

Klimaerwärmung? Arktis? Die Eismassen in der Arktis haben einen neuen
Rekord erreicht. Hängt man nicht an die große Glocke.

01.06.2024

Russland   USA

19:00 |  KA:  Die fünf Ziele der angeblich bevorstehenden antirussischen Propagandakampagne der USA in Skandinavien

Die strategische Absicht besteht darin, ein amerikanisches Machtspiel in der Arktis einzuläuten.  
Der russische Auslandsgeheimdienst berichtete am Donnerstag, dass die USA eine antirussische Propagandakampagne in den neuen NATO-Mitgliedsländern Finnland und Schweden vorbereiten, um Angst vor der angeblichen Bedrohung zu schüren, die ihr Land für die Interessen dieser beiden Länder darstellt. In Wirklichkeit wird dies jedoch dazu dienen, Amerikas Interessen auf Kosten Russlands voranzutreiben. Abgesehen von der Schaffung einer McCarthy-artigen Atmosphäre, wie Moskau vorhersagt, sind dies die fünf weiteren Ziele, die dieser bevorstehende Informationsangriff verfolgen wird:

Klimaerwärmung hat einen Vorteil ... die Rohstoffe der Arktis .. und darum geht es.  TS

Georgien   Armenien

07:26 | srbin: Steht der Südkaukasus vor einem Putsch?

Kompromisse und Versuche politischer Neutralität haben keine Wirkung mehr: Armenien und Georgien gleiten in eine neue Phase der Staatsstreiche. Nach allen Anweisungen des amerikanischen Theoretikers der Farbrevolutionen Gene Sharp, dem Autor des in
Kiew durchgeführten Programms „Von der Diktatur zur Demokratie“ , und Dutzenden von Farbrevolutionen im außenpolitischen Umfeld Washingtons.

Diese Landschaft, das Klima, das Essen - und dann die westlichen Gangster-Organisationen, die versuchen das Paradies zu zertören. Was für eine Schande. TB

Die Leseratte
Hier gehts um den Südkaukasus, also die Länder südlich der russischen Grenze, in denen der "Wertewesten" gerade wieder kräftig zündelt, um eine weitere Front für Russland zu eröffnen. In Georgien hat man indessen die früheren "Revolutionen" und auch den gescheiterten Angriff auf Ossetien nicht vergessen und will sich auf gar keinen Fall erneut benutzen lassen vom Westen gegen Russland, da der Ausgang auch diesmal klar wäre. Trotzdem könnten sie eine neue Farbenrevolution oder eine Art Maidan erleben, denn die Bevölkerung wird bereits aufgehetzt. In Armenien hatten der Wertewesten mit Paschinjan leichtes Spiel, der kann nich über den Tellerrand bis zur Ukraine gucken und hat auch die Geschichte vergessen, allerdings ist dort das Volk dagegen und fordert seinen Rücktritt, also auch Unruhen.