24.05.2022

19:39 | Die Leseratte: Altersweisheit!?

Auch der mittlerweile 98 Jahre alte Henry Kissinger war in Davos zugeschaltet und scheint mit seiner Lebenserfahrung und Altersweisheit der Einzige zu sein, der sich nicht in Ideologie und Emotionen ergeht, sondern das ganze Bild sieht. Ein echter Mahner! Er fordert die Ukraine auf, Russland innerhalb de rnächsten 2 MonateTerritorium zu überlassen für den Frieden!
Sie sollten die Verhandlungen aufnehmen bevor es zu spät sei. Zudem solle der Westen seine Pläne aufgeben, Russland eine vernichtende Niederlage beizubringen. Er erinnert daran, dass Russland seit langer Zeit ein wesentlicher Teil Europas sei und warnt im Prinzip davor, nicht wegen der jetzigen Ereignisse die Beziehungen komplett abzubrechen und Russland an China zu verlieren. Die Ukraine solle auch Weisheit beweisen. Mit anderen Worten: Anerkennung der neuen Realitäen.

Ich habe hier den Teil des Artikels übersetzen lassen, der sich mit Kissinger befasst.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10847579/Henry-Kissinger-tells-global-elite-gathered-Davos-Ukraine-Russia-territory.html

Zitat:
Henry Kissinger fordert die Ukraine auf, Russland Territorium zu überlassen, um ein Friedensabkommen zu finden - während Zelensky darauf besteht, dass Putin "kein Interesse an Gesprächen" hat.
Henry Kissinger sagte, der Westen solle aufhören, Russland eine vernichtende Niederlage beizubringen, und schlug vor, die Ukraine solle Gebiete aufgeben.
Der ehemalige US-Außenminister Kissinger (98) sagte auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, dass die Ukraine Verhandlungen aufnehmen müsse, "bevor sie Umwälzungen und Spannungen verursacht, die nicht leicht zu überwinden sind". Idealerweise sollte die Trennungslinie eine Rückkehr zum Status quo ante sein. Würde der Krieg über diesen Punkt hinaus fortgesetzt, ginge es nicht um die Freiheit der Ukraine, sondern um einen neuen Krieg gegen Russland selbst", sagte er am Montag auf der Konferenz.

Kissinger sagte jedoch, dass es für den Westen "fatal" wäre, sich von der "Stimmung des Augenblicks" mitreißen zu lassen und Russlands Machtposition in Europa zu vergessen. Laut The Telegraph erklärte er, dass Russland seit mehr als vier Jahrhunderten ein "wesentlicher Teil Europas" sei und dass die europäischen Staats- und Regierungschefs "die längerfristigen Beziehungen nicht aus den Augen verlieren" dürften, da sie sonst Gefahr liefen, Russland in ein dauerhaftes Bündnis mit China zu bringen. Er sagte auch: "Ich hoffe, dass die Ukrainer ihrem Heldentum, das sie gezeigt haben, auch Weisheit entgegensetzen werden.

Gerade Kissinger...!? Entweder däucht es ihm bereits, dass sein irdisches dem Ende zu geht und er so fromme, versöhnliche Töne spricht oder die good guys haben haben ihm einen Fixplatz im Himmelreich versprochen!? Seinem verbalen Schlachtkonterfei Schwester Albright würde er da nämlich wohl nicht begegnen... Aber es ist offenbar nie zu spät!? OF

Ukraine   Polen

19:00 | JJ zum Leser Kommentar von 14:15

Werter Leser, die Frage ist schon ernst gestellt, denn wenn Ihre Analyse zutrifft, dann wurden die Ukrainer doppet ver***cht. Erstens, hat der Wertewesten ihnen gesagt, es macht nix, wenn bei Euch Nazi-Nostalgiker frei herumlaufen, die die Niederlagen von 1942-45 rückgängig machen wollen, wir haben euch trotzdem lieb und nehmen Euch bald in NATO und EU auf. Dass diese Versprechen nicht ernst gemeint waren, ist inzwischen allen klar, dämmert wohl auch den Ukrainern.

Aber, dass die eigene Regierung fälschlicherweise behauptet, die Ukraine gewänn im Osten, obwohl sie den Krieg verliert, um die Truppe bei der Stange zu halten, dass sie Kapitulationen verbietet, die Truppen einkesseln lässt und sie mit Maschinengewehren gegen Panzer und Artillerie kämpfen lässt, und so jeden Tag Hunderte von jungen Männern in einem aussichtslosen Kampf verheizt, das ist ein noch stärkeres Stück. Offenbar ist die Selenski Regierung bereit, die Ukraine zu opfern, um den Sieg der Russen hinauszuschieben. Wartet diese Regierung auf Wunderwaffen aus dem Westen? Oder ist irgendein sadistisches Kalkül dahinter? Spielt die ukrainische Regierung ein perfides Spiel?

Ich frage mich, wie lange Selenski in Kiew noch ausharrt? Ich weise auf folgendes Interview von Mai 2019 mit Dmitri Jarosch, einem Mitbegünder von Azow und derzeit oberstem Militärberater der Ukraine (mit google Translate übersetzen) 

Yarosh: Wenn Selenskyj die Ukraine verrät, verliert er nicht seine Position, sondern sein Leben

Selenskyj ist ein unerfahrener Politiker. Und das Gefolge macht den König. Und wir sehen schon, wer da ist, "das Gefolge", beginnt sich zu zeigen.  Zelensky hatte seinen Wählern (ich war nicht Zelenskys Wähler) versprochen, dass er das oligarchische System brechen würde. Aber schon bei den ersten Ernennungen sehen wir, dass das oligarchische System weiter lebt und gedeiht. Und das wird offensichtlich auch so bleiben.

Selenskyj ist für uns Ukrainer sehr gefährlich. Ich fühle es.

- Was ist die Gefahr?

- Seine Aussagen über Frieden um jeden Preis sind für uns gefährlich. Vladimir kennt den Preis dieser Welt einfach nicht. Möglicherweise war er bei Konzerten nah an der Front. Aber wenn meine Jungs von russischen Granaten in kleine Stücke zerrissen wurden und diese Stücke dann eingesammelt und zu ihren Müttern geschickt werden mussten, sieht der Preis irgendwie ganz anders aus.

Er muss nur eine Wahrheit verstehen: Ukrainer können nicht gedemütigt werden. Die Ukrainer haben nach siebenhundert Jahren kolonialer Sklaverei vielleicht noch nicht vollständig gelernt, wie man einen Staat aufbaut. Aber wir haben sehr gut gelernt, wie man einen Aufstand macht und all diese "Adler" erschießt, die versuchen, den Schweiß und das Blut der Ukrainer zu parasitieren. Selenskyj sagte in seiner Antrittsrede, er sei bereit, Einschaltquoten, Popularität, Position zu verlieren... Nein, er würde sein Leben verlieren. Es wird an einem Baum auf Khreshchatyk (einer berühmten Strasse in Kiew) hängen - wenn er die Ukraine und die Menschen verrät, die in der Revolution und im Krieg gestorben sind.

Was Yarosch wohl zu der von Selenski angedachten Konföderation mit Polen sagt? Vielleicht werden wir es bald wissen - zu unserem Leidwesen. JJ

16:50 | Die Leseratte: Verkaufsgerüchte

Thomas Röper vom Anti-Spiegel hat übersetzt, wie im russischen TV über das seltsame Theater mit Polen und der Ukraine berichtet wird, nicht ohne die unverschämte Forderung der Polen an Norwegen zu berichten und auch über das Verhalten der Chinesen in Davos nach Selenskijs Rede.

Interessant wie oft auf der Seite ist die Diskussion in den Kommentaren, die einige Hinweise geben, warum Selenskij sein Land einfach an die Polen "verkauft" haben könnte, denn die verlogene Propaganda vom sich liebenden Brudervolk ist lächerlich. Der Vorgang widerspricht auch all seinen flammenden Reden der jüngeren Vergangenheit. Witzigerweise entfallen damit die Gründe, warum der Westen der Ukraine angeblich "helfen" muss, ihre Souveränität und die Integrität des Staatsgebietes zu erhalten, denn die Ukraine gibt diese ja freiwillig selbst auf! Wenn das Land die Staatsgrenze zum westlichen Nachbarn beseitigt, ist sein Staatsgebiet nicht mehr definiert! Da kann sich im Osten auch "abspalten" wer will. Polen kann dort jedenfalls keine Gebietsansprüche erheben.

Was passiert da eigentlich grad und warum? Panikreaktion? Hat die Ukraine echt fertig? Ist die Situation der Armee so aussichtslos, dass die Niederlage unmittelbar bevor steht? Wollen sie auf diese Weise die Kapitulation vermeiden, die unweigerlich in einen Diktatfrieden münden würde mit dem Verlust des gesamten russisch bewohnten Ostens und der Krim? Vor allem wäre der Krieg dann zu Ende, den die USA doch möglichst noch Jahre am köcheln halten will (wofür aber bei den derzeitigen täglichen Verlusten unbestreitbar Nachschub an frischen Soldaten benötigt wird).

Ein anderer Grund könnte folgendes sein: Wenn die Ukraine sich Polen quasi "anschließt", ist sie automatisch auch in EU und NATO, und zwar sofort! Was für ein fieser Trick! Die Ukraine als souveräner Staat interessiert Washington nicht und "kann weg", wird einfach geopfert. Aber die NATO steht endlich direkt an der russichen Grenze kurz vor Moskau, kann die in Polen stationierten Raketen gleich dorthin stellen. Gehts darum?

Da die Ukraine ohnehin hoffnungslos korrupte Strukturen hat, ein failed state und nicht reformierbar ist, übernehmen halt die Polen als ergebenste Vasallen der Amis die komplette Verwaltung und kriegen dafür mehr als ihre früheren Gebiete wieder. Es gab ja angeblich Gespräche zwischen Polen und den USA. Ich vermute, das ist ein amerikanischer Plan, den es schon länger gibt, bei dem die USA ihre Ziele erreichen und die dummen, eitlen Polen die Drecksarbeit machen, geködert mit ihrem Traum vom "Großpolen". Das "Intermarum" lässt grüßen. Selenskij musste nur "mitspielen", für ihn als Schauspieler kein Problem.

Bisher wurden die Polen immer verarscht von den Großmächten, haben aber nichts aus der Geschichte gelernt. Diese Aussichten scheinen ihnen jedenfalls zu Kopf gestiegen zu sein, vielleicht deshalb ihr plötzlicher verstärkter Größenwahn? Sie würden ja zusätzlich noch Zugriff auf die Pipelines in der Ukraine (Gas und auch Öl!) kriegen, die sie uns auch abdrehen könnten wie schon ihre Jamal. Plötzlich ist Westeuropa auf Gedeih und Verderb den Polen ausgeliefert?

Wie gehts jetzt weiter? Die Ukraine könnte Polen "um Hilfe bitten", so wie der Donbass Russland. Polnische Soldaten könnten dann die ukrainische Armee unterstützen, ohne den Natofall auszulösen, aber die Nato würde Polen natürlich jedwede Unterstützung bieten. Praktischerweise finden dort ja grad große Manöver statt, Mobilmachung war also schon. Damit hätte Russland plötzlich eine ganz frische, große Armee mit modernen Waffen als Gegner. Demnächst also Krieg nicht nur bis zum letzten Ukrainer sondern auch bis zum letzten Polen. Damit wäre Polen zwar Kombattant, aber sollte Russland daraufhin Aktionen auf polnischem Staatsgebiet unternehmen, könnten die Polen ihrerseits wieder die Nato um Hlfe bitten. Auf die Weise kriegen die USA auch noch ihren dritten WK - in Europa natürlich, wie immer.

Man kann nur hoffen, dass die Polen sich an dem Brocken verschlucken und ihre Soldaten keine Lust haben, für die Ukraine zu sterben. Dass Polen und Westukrainer sich plötzlich lieben kann man auch vergessen, das ist die Heimat der Ukro-Nazis, das gibt Bürgerkrieg. Und wenn die Amis glauben, sich diesen Krieg wie immer entspannt im TV anschauen zu können, könnten sie diesmal eine Überraschung erleben. Hat Putin jedenfalls angekündigt!

https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-naechste-schritt-polen-will-die-ukraine-schlucken/

Geopolitischer Reset, zurück in die Vergangenheit? Wie kommt ein Schauspieler zu einer Milliarde Privatvermögen, was hat die EU mit Polen vor, wie könnten die Pläne mit dem alten UN-Völkerrecht in Verbindung gebracht werden und wie wird sich Moskau dazu äußern...!? Die Großmachtsphantasien von ein paar Herrschaften ist schon ziemlich erschreckend. btw. vielleicht hat die Shanghaier Organisation da auch noch ein Wörtschen mitzureden!? OF

19:37 | Leser-Kommentar zu grün
Mag sein werter OF. Doch was kümmert das den deutschen Bürger ? Dieser wird sich sicherlich von Juni bis August sich aufs Reisen verlegen, zum Superspar-Preis von 9,-- Euro. Was kümmert hier EU oder Polen ? Reine Feststellung. Ich werde mir auch die Karten kaufen, doch rationalen Überlegungen. Inzwischen denke mir, was solls - 2,5 Millarden - für eine eine Ablenkung.
Man bekommt noch sein Geld und ich kann es nicht ändern, wie es aus dem Fenster geworfen wird auf die Schienen.
Wobei die DB usw. alles geben wird, damit Kraft und Freude zu einem Sieg führt. Zudem sind ja überfüllte Züge, Virenfreundlich ? Mal gucken wieviele sich da reintrauen - doch die Impfung wirkt ja, so wird es schon gut gehen. Und wenn die Ind. wieder steigen - kann man ja in Lockdown gehen und mit freudiger Erregeung sich auf 4. Runde des impfens freuen ???

14:17 | Leser-Kommentar zu JJ grün 23.5.- 09:40
(1) Hello Mr. James,
die Frage stellen Sie im Ernst ?
Ich denke, wir können getrost davon ausgehen, dass
1. WH/DoD von Anfang an die operative Kriegsführung übernommen haben
sowie Satellitenüberwachung und Intelligence bereitstellen
2. WH et al die komplette Kommunikation bestimmen und
3. Selensky "führen".
Warum sonst könnten S. und sein Außenminister in der bekannten Weise gegen die dt. und andere Regierungen agieren ?
"Bittsteller" würden sicher anders auftreten. Alles andere als dieses Szenarium wäre m.E. unrealistisch.

(2) Die Partnerschaft Ukraine-Polen ist brandgefährlich. So weit ich das verstanden habe werden den Staatsbürgern der Ukraine und Polen in den jeweiligen anderen Ländern umfassende Rechte (passives Wahlrecht, Eintritt in den öffentli. Dienst + Polizei, etc.) gewährt. Sieht auf den ersten Blick nach einer schleichenden polnischen Annexion der Westukraine aus.
Auf dem Kanal 'The Duran' (https://www.youtube.com/watch?v=vpX_XLbmjW0 ) wird die Situation besprochen und als Falle für Polen angesehen. Die lassen sich da in etwas hinein-theatern, was leicht in einem Kriegseintritt Polens enden kann.
Im Unterschied zur Sonderoperation in UA werden die Russen gegen Polen jedoch die Samthandschuhe ausziehen. USA, GB und die restlchen westlichen Ratten von Verbündeten werden das als 'not our problem' bewerten.
Weiters im Video eine Analyse von Mercouris bezüglich der 40 Mrd. $ Militärhilfe aus Washington. Davon sind nur 6 Mrd. $ für militärisches Gerät plus Ausbildung vorgesehen. Der Rest wird in dunklen NGO-Kanälen verschwinden und als Kick-backs bei den US-Democrats wieder auftauchen.
Es schaut so aus, als ob die Neocons den Krieg auf Biegen und Brechen verlängern und ausdehnen wollen. Damit können weitere Hilfspakete auf Kosten der EU-US-Steuerzahler geschnürt werden und nach einer Geldwäsche in ihre Taschen fliessen. Menschenleben zählen für diese neokonservative Bagage nicht, egal ob Ukrainer, Polen, Rumänen oder Finnen.

Haben dieses Szenario - wider erwarten - öfters hier beschrieben, werter Leser, hätte eine Logik!? a. wollen ein paar gut bekannte und den Cons zugeneigte Geneigte noch ordentlich Reichbach machen, wie sie selber zugaben und b. ein Staatsbankrott muss wohl verhindert werden!? Bloß wie lange läßt sich der amerik./andre Steuerzahler diese Geldvernichtung noch gefallen...!? Es rumort ja schon gewaltig... OF

(3) Silverado
Marlene Dietrich, https://www.youtube.com/watch?v=5i_LvbUIEJw

Ukraine

14:04 | Leser-Beitrag: Konfliktbindung

Selenski ist meiner Meinung nach ein von den USA bezahlter Schauspieler dessen Aufgabe es ist Russland möglichst lange zu provozieren und im Konflikt zu binden indem er versucht durch importierte Waffen aus den NATO Staaten und durch die damit verbundenen Provokationen gegen Russland das Feuer in der Ukraine am Brennen zu halten.
Derweil zieht sich die USA zurück und kann sich mit freiem Rücken China im Pazifik zuwenden während Russland in der Ukraine gebunden ist und China gegen USA nicht beiseite stehen kann.

Vorwiegend mediale Dauerfeuer, werter Leser!? Die Bilanz sieht für den Schauspieler zzt. ja nicht so gut aus... OF

23.05.2022

09:40 | phoenix: Rede von Selenski in Davos

Kommentar des Einsenders

Der US-Kongressabgeordnete McCaul berichtet, dass die chinesische Delegation nach Selenskis Rede in Davos nicht in den Applaus einstimmte
und einfach sitzen blieb, während viele andere aufstanden, um zu applaudieren. Danach verließ sie den Raum.

Er sagte, dass die chinesischen Vertreter, die nach der Aufnahme dieses Fotos abreisten, eine "klare Botschaft" sendeten - "sie unterstützen die Ukraine nicht, sie unterstützen Selenski nicht".

Ich habe diese Rede gehört, sie war mE sehr schwach. Selenski hat schon den Kontakt zur Realität verloren. Er behauptete, die Ukraine habe die russische Armee zum Stillstand gebrach.  Er verlangte, dass der Rest der Welt endlich richtig harte Sanktionen gegen Russland verhängt, darunter versteht ein flächendeckendes Handels und Importverbot gegenüber Russland, nicht nur für Gas, sondern für alle Produkte, sowie den Ausschluss aller russichen Banken aus der Weltwirtschaft und die Beschlagnahmung von russischem Eigentum ausserhalb Russlands. Er bietet Firmen, die Russland verlassen und sich in der Ukraine niederlassen Sonderkonditionen an, die Ukraine hat 40 Millionen Konsumenten und Arbeiter, die auf diese Firmen warten. Er bietet internationalen Firmen und anderen befreundeten Ländern an, den Wiederafbau der Ukraine zu übernehmen, im Gegenzug dürfen sie eine ukrainische Region quasi adoptieren, (welche Ansprüche daraus resultieren erläuterte Selenski nicht, aber die bevorstehende Partnerschaft mit Polen wird uns vielleicht ein besseres Verständnis dafür geben). Die Ukraine ruft eine neue globale Organisation ins Leben - United24- ,die in der ganzen Welt gegen kriegerische Agression, Hungersnot und Armut vorgehen wird. Zu guter Letzt, Russland muss natürlich die Krim aufgeben.

Wenn die Ukraine den Krieg tatsächlich gewonnen hätte, dann hätte dieses Konzept im Kontext einer Zeitenwende (das Leitthema des diesjährigen WEF) einenn Sinn gemacht. Hat die Davos Elite diesen Sieg erwartet? Erwartet sie ihn immer noch? Besonders die Idee, dass man ukrainischen Regionen anderen Ländern und mutlinationalen Konzernen anvertraut, finde ich sehr verstörend? Welche Strategie verfolgt Selenski eigentlich?  Warum diese No Capitulation Strategie, warum die Partnerschaft mit Polen, warum lässt er zu, dass die ukrainische Donbass Armee eingekreist und zerstört wird? Fragen über Fragen, wer kann uns die Antwort sagen? JJ

09:25 | odessa journal: Medvedchuk testifies against Poroshenko. The Pipeline File Medvedchuk testifies against Poroshenko. The Coal File

Der Oppositionsführer Medvechuk, der in der demokratischen Republik Ukraine vor einigen Wochen vom ukrainischen Sicherheitsdienst verhaftet und von der Bildfläche verschwand, und dann in Handschellen der Öffentlichkeit vorgeführt wurde, hat schwere Korruptionsvorwürfe gegen den früheren Präsidenten Poroschenko erhoben. Unklar ist, wann diese Vorwürfe gemacht wurden. Odessa Journal schreibt über sich "The Odessa Journal is the only online newspaper providing daily news in English on Odessa’s topics,  TOJ is also news platform connecting Odessa with the Ukrainian diaspora in the world. Regt sich Widerstand in der Ukraine? Kurios ist, dass als Quelle Security Service of Ukraine angegeben wird. JJ

Kommentar des Einsenders

der wegen Verdacht auf Landesverrat verhaftete russlandfreundliche Oligarch Medwedtschuk belastet den ukrainischen Ex-Präsidenten und Oligarchen Poroschenko. Medwedtschuk behauptet Poroschenko hätte 2014 den laufenden Kohlevertrag mit Südafrika kündigen lassen und unter (von ihm beauftragter)Vermittlung Medwedtschuks mit Lieferungen aus dem Donbas ersetzt.
Die nötigen rechtlichen Regularien wurden von Poroschenko und den Staatsbediensteten (Gerichte, Staatsanwaltschaft, Anti-Monopolkomitee) organisiert.

Weiterhin hätte Poroschenko Teilbereich der Ölpipeline Samara für den Dieseltransport privatisieren lassen und selbst gekauft. Der Kaufpreis soll halb so hoch gewesen sein wie die Einnahmen (Gewinne?) in einem Jahr Betriebslaufzeit. Man insistiert 42 Millionen Dollar.
Seit Poroschenkos Beendigung der Amtszeit 06/2019 liegt die Pipeline brach und wird nicht mehr genutzt.

08:55 | nach-welt: NATO hält lang geplante Militärübungen in ganz Europa ab

Truppen von NATO-Verbündeten und -Partnern nehmen an einer Reihe lang geplanter Militärübungen teil, die sich vom hohen Norden bis zum Balkan erstrecken, um die Bereitschaft und Interoperabilität der NATO-Streitkräfte zu verbessern.

Zwei der größten Übungen mit rund 18.000 Soldaten aus zwanzig Ländern sind „Defender Europe“ und „Swift Response“. Sie finden derzeit in Polen und acht weiteren Ländern statt und umfassen auch Fallschirmabwürfe und Hubschrauberangriffe in Nordmazedonien.

In Estland sind 15.000 Soldaten aus 14 Ländern an der Übung „Hedgehog“ beteiligt, einer der größten Militärübungen des Landes seit 1991.

NATO-Sprecherin Oana Lungescu sagte: „Übungen wie diese zeigen, dass die NATO stark und bereit ist, unsere Nationen zu schützen und sich gegen jede Bedrohung zu verteidigen.“ Sie betonte: „Dies sind regelmäßige Übungen, die lange vor Russlands brutaler und ungerechtfertigter Invasion der Ukraine geplant wurden, aber sie helfen, jeglichen Raum für Fehlkalkulationen oder Missverständnisse hinsichtlich unserer Entschlossenheit, jeden Zentimeter alliierten Territoriums zu schützen und zu verteidigen, zu beseitigen. NATO-Übungen sind defensiv, transparent und stehen im Einklang mit unseren internationalen Verpflichtungen.“

Das wird die Russen beruhigen, zu wissen, dass die NATO schon vor Beginn des Ukraine Krieges 10 000e Truppen mobilisiert hat, um einen zukünftigen Krieg mit Russland zu simulieren und üben. Interessant ist die Annahme, dass solche Aktionen "jeglichen Raum für Fehlkalkulationen beseitigen" könnten. Ich habe immer gehört, dass der Kontakt mit der Realität keinen militärischen Plan unverändert lassen kann. JJ

13:57 | Leser-Kommentar
Ach, ich hab`s ja ganz vergessen.

Die Übungen sind ja schon soooo laaaaaaang geplant und haben mit der aktuellen Situation in der Ukraine rein gar nichts zu tun.
Ähnlichkeiten mit aktuell stattfinden Kriegen sind natürlich rein zufällig und haben mit der aktuellen Situation keinen zeitlichen Zusammenhang.
Die hat wahrscheinlich schon Zebrinsky während des KALTEN Krieges tagesgenau für 2022 geplant.
„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“
Als Bildungs(ferne)fremde Schicht, melde ich mich wieder ab.

Ukraine

08:45 | yt: Illich Steel Plant Walkthrough in Mariupol. Where AZOV and American Weapons Meet!

US Korrespondentin: US Journalist John Mark Dougan mit Augenzeugenbericht aus dem Stahlwerk Mariupol. Zum Schluss des Videos, stellt er zurecht die Frage, wie es sein kann, dass westliche Länder Nazis finanzieren!?

08:07 | Leser-Kommentar

In unserem wöchentlichen Werbeblatt war ein Artikel (Nicht als Anzeige kenntlich gemacht) von Correctiv und BVDA zu Thema:
Was steckt hinter Putins Narrativ von "Nazis" in der Ukraine?
Dort steht wortwörtlich zu den Protesten 2014 am Maidan:
"Zwar seien rechte Gruppierungen bei den Demonstrationen eine Minderheit gewesen - aber notwendig, um zu verhindern, dass die Polizei die
Proteste niederschlägt, erläutert der Journalist und Ukraine-Experte Michael Colborne im Gespräch mit der Amadeu-Antonio-Stiftung. 'Es waren
junge Männer, meist aus der rechtsextremen Hooligan-Subkultur oder Möchtegern-Paramilitärs, die Erfahrungen mit Gewalt und dem Kampf gegen
die Polizei hatten', sagt Colborne."
weiter heißt es im Text:
"Auch wenn Asow mit nur ein paar tausend Soldaten unter den insgesamt 500 000 Soldaten im ukrainischen Militär eine Minderheit darstelle,
seien sie militärisch wichtig, schildert auch eine Sprecherin der Amadeu-Antonio-Stiftung. Sie schulten andere im Kampf, verteilten Waffen
an Zivilisten und seien zentral in strategische Prozesse eingebunden."
Es gibt sie also, die bösen und die guten Nazis.

22.05.2022

Polen   Ukraine

19:17 | Leser-Beitrag: Realitätsverlust

"Die Ukraine will die Teilnahme polnischer Bürger an Feindseligkeiten gegen Russland sicherstellen, ohne die NATO und Polen als Staat einzubeziehen", sagte der Politikwissenschaftler Timofei Bordachev der Zeitung VZGLYAD.

Zuvor war bekannt geworden, dass Selenskyj den Polen einen Sonderstatus in der Ukraine einräumen würde.

Der Experte erinnerte daran, dass in den letzten zwei Monaten alle Meinungsumfragen in Polen zeigten, dass mehr als 60 % der Bürger des Landes von der Notwendigkeit überzeugt sind, militärische Operationen gegen Russland durchzuführen. Außerdem, fügte er hinzu, werde die Ukraine die Polen bedingt sichern – wenn sie gefangen genommen werden, werden sie wie Kriegsgefangene und nicht wie Söldner behandelt.
„Wenn Sie sich die gesamte Geschichte ansehen, dann haben die Polen fast immer mit den Ukrainern gegen die Russen gekämpft“, sagte die Quelle. „Nach dem Plan von Kiew wird dieser Gesetzentwurf dazu beitragen, die Probleme des Mangels an „menschlichen Ressourcen“ in der Konfrontation mit den RF-Streitkräften zu lösen. Ich denke, dass 50.000 bis 100.000 Menschen aus Polen kommen können, um in der Ukraine zu kämpfen“, fügte der Politikwissenschaftler hinzu.

Offenbar scheint sich in der ukrainischen "Führung" der harte Drogenkonsum in den letzten Wochen immens gesteigert zu haben, denn derartige Aussagen werden meist kurz vor der Einweisung in eine geschlossene Anstalt getroffen...!? Oder Polen und die Ukraine spielen unter Brüssels Gnaden ein doppeltes Spiel!? Man wollte sich ja auch unlängst den Sieg über Hitler-Deutschland nicht madig machen lassen... Irgend etwas läuft hier im Geschichts- und Realverständis ziemlich schief!? OF

19:54 | Ergänzung des Einsenders
Das seriöse Internetportal „Lenta.ru“ zitiert den Kanal „WarGonzo“, der darüber informiert, dass zwei polnische Infanterie-Bataillone mit militärischer Ausrüstung in der Ukraine eingetroffen sind und sich in der Stadt Pawlograd, im Gebiet Dneprpetrowsk befinden. Die polnischen Militärs wurden über Kiew in den Osten des Landes transportiert, wo sie am Sonntag in Pawlograd eintrafen. Gegenwärtig laufen Vorbereitungen zur Verlegung an die Front im Bereich Awdejesk. Jedes Bataillon soll über vier panzerbrechende Kanonen des Typs „Repira“ verfügen, sowie über Schützenpanzer aus amerikanischer Produktion. Unklar ist, ob es sich um reguläre polnische Soldaten oder um Söldner handelt.

Ukraine

10:51 | Die Leseratte "Die Helden von Mariupol"

Die Asowstal-Kämpfer - also jene edlen Männer, die zuvor die Zivilisten von Mariupol wochenlang als menschliche Schutzschilde benutzt hatten und durch ihre feige Taktik für viele zivile Tote und die fast vollständige Zerstörung der Stadt verantwortlich sind - wurden ja nicht nur von Selenskij sondern auch von fast der gesamten westlichen Presse zu Helden hochstilisiert, vorneweg die Bildzeitung! Doch dann haben die bösen Russen die sich ergebenden Männer gezwungen, das Hemd auszuziehen, haben deren Tattoos in Videos und Fotos festgehalten und veröffentlicht, und David Berger veröffentlicht ebenfalls einige (was Facebook gaaar nicht gefallen hat) und wendet sich auch noch direkt an die Bildzeitung und blamiert die! Darf man denn so böse sein? JAA, muss man sogar.

Übrigens hatte ich heute mittag kurz ntv eingeschaltet und "fiel" in einen Beitrag mit romantisch fotografierten Bildern der dreckig rauchenden Schornsteine von Asowstal und hörte den Kommentator in getragenem Ton sagen "und als die Russen Straaaße um Straaaße, Hauuus um Hauuus (ja echt!) zerstörten ..." habe ich sofort weggezappt und den Videotext woanders gelesen. Dieser Beitrag war mit Sicherheit schon länger vorbereitet und sie wollten die "Helden von Mariupol" tatsächlich als Ikonen aufbauen gegen die bösen, bösen Russen und es ist ihnen nicht zu peinlich, das trotzdem zu versuchen. Einfach nur noch widerlich!

https://philosophia-perennis.com/2022/05/21/bildzeitungs-ikonen-das-sind-die-helden-von-mariupol/

21.05.2022

Ukraine

18:32 | oe24: Selenskyj: Nur Diplomatie kann Krieg beenden

Der Krieg in der Ukraine kann nach Ansicht von Präsident Wolodymyr Selenskyj letztlich nur durch Diplomatie beendet werden.

Kommentar des Einsenders
S sagte unlängst, daß er nur eine Kapitulation Russlands unterschreibt und Boris Johnson glaubt fest an den Endsieg der Ukraine, ebenso für Borell, soll das Schlachtfeld entscheiden. Also, bitte weitermachen, bis an die provisorische NATO-Reichskanzlei in Lemberg!!! Und einen kalten, hungrigen Winter den EU-Ärschen!

Bildschirmfoto 2022 05 16 um 20.17.26

18:15 | nzz: Krise in Sri Lanka: Der Internationale Währungsfonds versucht zu helfen

Der IMF will Sri Lanka unterstützen, doch er kann dies nicht bedingungslos tun. Der amtierende Präsident und seine Regierung haben das Land heruntergewirtschaftet. Die politische Situation auf der Insel bleibt explosiv.

Naja dann braucht man sich um die Perle im Indischen Ozean ja keine Sorgen mehr zu machen. Denn überall wo der IWF geholfen hat, .....! TB

Russland

11:56 | thesaker: Russia Rewrites the Art of Hybrid War

Das eiserne fiktive "Narrativ", das in ganz NATO-Staaten verbreitet wird, lautet, dass die Ukraine "gewinnt". Warum also sollte der zum Pentagon-Chef umgerüstete Waffenhändler Lloyd "Raytheon" Austin seit Ende Februar buchstäblich darum betteln, dass seine Telefonanrufe vom russischen Verteidigungsminister Schoigu beantwortet werden, nur damit sein Wunsch endlich erfüllt wird?
Das wurde jetzt von einer meiner besten Geheimdienstquellen bestätigt. Der Anruf war eine direkte Folge der Panik. Die Regierung der Vereinigten Staaten (USG) will auf jeden Fall die detaillierte russische Untersuchung - und die Anhäufung von Beweisen - zu den US-Biowaffenlabors in der Ukraine vereiteln, wie ich in einer früheren Kolumne dargelegt habe.

Kommentar des Einenders
heute stand in unserem örtlichen SPD–Blatt (Hannoversche Allgemeine Zeitung), dass die letzten ~230 Bewohner der Asowstal–Katakomben die Verteidigung der (über ihnen liegenden) Stadt eingestellt haben. Dr. G.......... hätte das nicht besser formulieren können.

Warum lesen Sie Sozi-Blätter? TB

08:43 | fassdanekratzer: Geopolitische Ziele Putins

Westliche Medien und Politiker behaupten immer wieder, Wladimir Putin wolle die EU schwächen und spalten und strebe überhaupt eine imperiale Ausdehnung Russlands auf die übrigen Länder der früheren Sowjetunion an. Insbesondere die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen beschwören ständig die Gefahr, von Russland wieder geschluckt zu werden und sehen sich durch den derzeitigen Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine darin bestätigt. Doch die Reden Putins, die er während seiner Präsidentschaft zur Thematik gehalten, und in ihnen die geopolitischen Ziele Russlands dargelegt hat, sprechen allesamt eine andere Sprache. Sie müssen in jede fundierte Urteilsbildung einbezogen werden.

 Dazu pasend - Wladimir Putin: Rede am 25. September 2001 vor dem Deutschen Bundestag! TB

20.05.2022

Ukraine

14:51 | abcnews: Ukraine soldiers lay down arms at Mariupol steel plant

DAzu passend - jmd: Port of Mariupol Walkthrough - While Bombing at Azovstal! TB

19.05.2022

Moldawien

17:28 | anti-spiegel: Der nächste Krisenherd nahe der Ukraine?

Die moldawische Regierung fordert den Abzug der russischen Friedenstruppen, die seit 1992 den Frieden in der Region sichern, was zu einem erneuten Aufflammen des Bürgerkrieges führen kann. Die Lage in der von Moldawien abtrünnigen Region Transnistrien spitzt sich zu. Nun hat die moldawische Präsidentin den Abzug der russischen Truppen gefordert. Bevor wir zu der aktuellen Meldung kommen, will ich noch einmal an die Geschichte des Konfliktes erinnern.
Moldawien ist ein kleines Land mit einer kurzen, aber schwierigen Geschichte. Das Land liegt zwischen der Ukraine und Rumänien und ist eine ehemalige Sowjetrepublik, in der es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einen Bürgerkrieg gegeben hat.
Seitdem ist das Land geteilt und besteht aus dem völkerrechtlich anerkannten Moldawien und der abtrünnigen Republik Transnistrien. Der Bürgerkrieg konnte seinerzeit durch ein Abkommen zwischen Moldawien und Russland beendet werden und seit nun fast 20 Jahren sichern russische Friedenstruppen die ehemalige Frontlinie.

Moldawien ist vergleichbar mit der Ukraine, denn es ist ein Vielvölkerstaat, in dem die dominierenden Moldawier, die oft auch als Rumänen bezeichnet werden, die Sprachen der anderen Minderheiten diskriminieren. Obwohl zum Beispiel Russisch weitverbreitet ist und vor allem in den Städten und im Geschäftsleben genutzt wird, hat es nicht den Status eine landesweiten Amtssprache. Genau diese ethnischen Probleme waren seinerzeit der Grund für den Bürgerkrieg.

Wir hatten bereits vor einigen Wochen genau diesen Umstand geäußert, dass es zu einer möglchen Verlagerung/Ausdehnung des Konflikts Richtung Moldawien kommen könnte!? Der moldaw. Präsident hatte zwar erklärt, sich nicht in den Konflikt zwischen Ukr./Ru einzumischen, allerdings ist nicht bekannt, welche strategische Bedeutung schon im Vorfeld dem Land eingeräumt wurde...!? Wird man genau beobachten müssen! OF

Ukraine

11:00 | kath-net: Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten

So sieht Putins "Entnazifzierungs"-Plan für die Ukraine aus: Die von Russland fast völlig zerstörte Stadt Mariupol soll laut Medienberichten von den Islamisten von Tschetschenen-Führer Ramsan Kadyrow "verwaltet" werden.

Passt so überhaupt nicht mit der "Heiliges Jerusalem"-Theorie zusammen, die so mancherorts, vor allem in Polen, verbreitet wird!
Und überhaupt: ka ganz so g'scheite Strategie! Mariupol liegt weniger als 300 km von Dnjepr entfernt, wo das weltweit größte jüdische Kulturzentrum, das Menorah Center liegt, welches wiederum angeblich eine große Rolle in der Errichtung vom "Heiligen Jerusalem" spiele sollte! TB

15:40 | Leser-Kommentar
Na ja, die Tschetschenen sind ja als Verwaltungsbeamte auf der ganzen Welt berühmt. :):):)
Die Ukrainska Pravda liegt vom Wahrheitsgehalt unfähr gleichauf mit dem 4* General Barry McCaffrey,  der beinhart Ausschnitte aus dem Spiel "Arma3" postet.
https://www.dailymail.co.uk/news/article-10827315/Retired-four-star-general-shares-video-game-footage-claims-Russian-war.html

18:57 | Leser-Kommentar
Der emsige Kadyrow darf gegen Kiew bellen, ist beschäftigt gegen die Nazis und fühlt sich - weiterhin - von Putin beachtet. Passieren dort Schweinereien, was ich nicht erwarte, war es eben der Islamist.
"Islamische Freiheitskämpfer von Putin instrumentalisiert"

18.05.2022

Spanien   Saudi Arabien

17:45 | antiwar: Evidence Links Spanish, EU Arms Sales to Saudis to Yemen War Crimes

Ein neuer Bericht (PDF) des European Center for Constitutional And Human Rights untersucht Waffenverkäufe von Unternehmen aus EU-Ländern, insbesondere von Airbus Spanien, an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Der Bericht stellt einen direkten Zusammenhang zwischen den Waffenverkäufen und den in den letzten sieben Jahren im Jemen begangenen Kriegsverbrechen fest. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass dies die Frage nach der Komplizenschaft, insbesondere Spaniens, bei internationalen Verbrechen aufwirft.
Im Kontext der EU gilt die Besorgnis vor allem Spanien, aber auf internationaler Ebene sind es vor allem Länder wie die USA und das Vereinigte Königreich, die Waffen an die Saudis für den Krieg verkauft haben.
All dies ist gut dokumentiert und trägt dazu bei, dass sich das saudische Königreich von einem Land, das wenig Geld für sein Militär ausgibt, zu einem der größten der Welt entwickelt hat, das riesige Mengen an Waffen, insbesondere für Luftangriffe, importiert, um jahrelang einen brutalen Krieg zu führen, in dem zahlreiche Zivilisten getötet werden.

Die Frage nach der Mittäterschaft ist nicht weiter verwunderlich, da dieser Luftkrieg ohne die vielen Waffenverkäufe nicht in diesem Ausmaß hätte geführt werden können. Immer wieder wurde die Frage, ob die Verkäufe den Krieg verlängern, beiseite geschoben und die moralischen Fragen mit den Milliarden Dollar beantwortet, die die Unternehmen verdient haben.
Die Saudis haben die moralischen Fragen abgetan und die Kriegsverbrechen geleugnet, aber ihre wiederholten Erklärungen machen deutlich, dass ihnen ständig die Bomben ausgehen und dass dieser Krieg ziemlich schnell zu Ende sein könnte, wenn die Länder ihre Eillieferungen einstellen würden.

Falotten gespaltener Zunge... Wo bleiben die Aufschreie der moralisch Überhöhten, die tägiich gegen Russland poltern, aber die fürchterlichen Greueltaten im Jemen nicht sehen wollen, begangen von den Saudis und wie jetzt bekannt, unter Mithilfe Spaniens und der EU!? Armselige Heuchlerbande. Hauptsache die Dollars fließen... OF

Russland

13:13 | merkur: „Er erledigte sie einfach“: Putin-General soll eigene verwundete Soldaten erschossen haben

Nun machen Anschuldigungen die Runde, dass ein General von Wladimir Putin im Ukraine-Krieg verwundete russische Soldaten erschoss, anstatt sich um deren medizinische Versorgung zu kümmern. Das sollen Befragungen von russischen Soldaten in ukrainischer Gefangenschaft belegen.

Kommentar des Einsenders
Im Ukraine-Krieg erheben russische Soldaten schwere Vorwürfe gegen einen ihrer Kommandeure - und das offenbar in ukrainischer Kriegsgefangenschaft.

17.05.2022

Deutschland   Ukraine

17:42 | uncut: Ausbildung ukrainischer Soldaten hat in Rheinland-Pfalz begonnen. Das Bundesland gilt als Drehscheibe für US-Kriege in Mittelost sowie für NATO-Operationen gegen Russland

Die Ausbildung ukrainischer Soldaten an der Panzerhaubitze 2000 in Deutschland hat begonnen. Wie berichtet wird, sind die ersten ukrainischen Militärs bereits am Dienstag in der Bundesrepublik eingetroffen; gestern nahmen sie ihr Trainingsprogramm an der Artillerieschule der Bundeswehr in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) auf. Das Bundesland hat sich bereits zuvor zu einer Drehscheibe für die militärische Unterstützung der Ukraine entwickelt – mit der Lieferung von Kriegsgerät über die U.S. Air Base Ramstein nach Polen.
Auf dem Luftwaffenstützpunkt ist zudem das NATO Air Allied Command angesiedelt, das die Luftoperationen des Bündnisses in Ost- und Südosteuropa führt, darunter Patrouillenflüge auch deutscher Kampfjets im Baltikum und am Schwarzen Meer. Rheinland-Pfalz, das diverse weitere US-Stützpunkte beherbergt, wird laut Einschätzung seines Innenministers Roger Lewentz (SPD) in den USA eine „unglaubliche Bedeutungsaufwertung erfahren“: als Drehscheibe nicht mehr nur für US-Kriege in der arabischen Welt, sondern auch für NATO-Operationen gegen Russland.

Bravo, somit ist es jetzt offiziell, was seit 2014 längst unter der Decke passierte! Damit ist das Verwaltungskontrukt Germany offiziell Kriegspartei, die Feindstaatenklausel zurecht aufrecht und bei allen weiteren Maßnahmen viel "Spaß". Schaut man sich die jüngsgten "Wahlergebnisse" an, wählten die Schafe ja ohnedies bereits ihre eigenen Schlächter, ohne es zu erkennen...!? Könnte ein sehr schmerzvolles Erwachen geben!? OF

19:03 | Leser-Kommentar
Ich kann dazu aus eigener Erfahrung (die letzten beobachteten Einschläge waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag und gestern Nacht) nur anmerken, daß die russischen Raketen extrem präzise sind!!! Also macht euch in Rheinland Pfalz keine Sorgen um euer Leben wenn die Raketen kommen. Die treffen zielgerichtet euer Militär! Jedenfalls noch...je nachdem was eure reGIERungen weiter anrichten.

19:52 | Leser-Kommentar zu 19:03
Trotzdem werter Leser, bleibt dieser historische Hit aktuell - "Highway to Hell (Germany)" ?! 

20:00 | Leser-Kommentar zu grün
Hm..Wer ist den mit DEUTSCHLAND gemeint? Oder Wer ist die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND? Nun, die Siegermächte haben 1945 beschlossen DEUTSCHLAND ist das DEUTSCHE REICH in seinen Grenzen vom 31.12.1937. Also ist Deutschland der Feindstaat. Aber wie kann denn die BRD als NATO Mitglied und Partner der USA ein Feindstaat sein (Feindstaatenlausel)? Nun ein Blick in das Bundesgesetzblatt NR.49 von 1950 Blatt 765 §3 b bringt Erleuchtung. Hier steht: „der Organe und Einrichtungen des Reiches die entsprechenden Organe und Einrichtungen des Bundes; insbesondere treten an die Stelle 1. des Reichspräsidenten: der Bundespräsident. 2 des Reichstages: der Bundestag usw...dies wurde ja auch schon im ZDF bestätigt das es sich bei der BRD um den Rechtsnachfolger des Dritten Reichs handelt. Wobei es sich bei dem Text „treten an die Stelle“ nicht nur um den Rechtsnachfolger handeln kann, sondern um das selbige. Und by the way.. GERMANY ist ein Eigens Handelskonstrukt. Man muß einfach nur hinhören wann welche Begrifflichkeit verwendet wird. DEUTSCHLAND, BRD, BUND oder auch nur die BUNDESREPUBLIK.

Danke für die Ergänzung, werter Leser! Langsam fügen sich all die Puzzleteile zusammen, mit denen über das Handelsrecht (neues Völkerrecht?) inbes. der BRD eine Situation aufgezwungen wurde, die es unter "normalen" Verhältnissen gar nie geben hätte können...!? Ein Eye-opener nach dem anderen... OF

Weissrussland

12:34 | orf.at: Lukaschenko fordert Stärkung von östlichem Militärbündnis

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat vor dem Hintergrund des Kriegss in der Ukraine die Stärkung eines von Russland geführten Militärbündnisses als Gegengewicht zur NATO gefordert.

Und so wird der neue Eiserne Vorhang immer mehr zur Realität. Für Kerneuropa ist das eine einzige Katastrophe, für die Angelsachsen und ihre Lakaien hingegen ein freudiges Ereignis. AÖ

14:42 | Leser-Kommentar
Hm, vermeintlicher Selbsterhaltungstrieb oder wie soll man das benennen ? 

USA   Russland

07:37 | uncut-news: Darum hat der US-Verteidigungsminister Lloyd Austin den russischen Verteidigungsminister angerufen – Panik herrscht!

Der Anruf war eine direkte Folge von PANIK. Die US-Regierung will auf jeden Fall die detaillierte russische Untersuchung – und die Anhäufung von Beweisen – über die US-Biowaffenlabors in der Ukraine vereiteln. Wie ich in einem früheren Beitrag betonte, hatte sich Schoigu seit der letzten Februarwoche und dem Beginn der Operation Z geweigert, die Anrufe des zum Pentagon-Chef umfunktionierten Waffenhändlers Lloyd „Raytheon“ Austin entgegenzunehmen.

Ukraine-Show Joker Nr. 1: Darf ich einen Feind anrufen? TB

16.05.2022

Bildschirmfoto 2022 05 16 um 20.17.26

20:13 | DiePresse: Sri Lanka geht das Erdöl aus: "Haben noch Vorräte für einen Tag"

Im südasiatischen Inselstaat Sri Lanka gibt es kein Erdöl mehr. Das Land habe keine Devisen mehr, um die Einfuhr von Öl zu bezahlen, sagte am Montag der neue Regierungschef Ranil Wickremesinghe in einer Ansprache an die Bevölkerung. "Wir haben nur noch Vorräte für einen einzigen Tag."

Die nächste Lunte brennt! Und am anderen Ende der lunge wartet ein enormes Pulverfass!
Wer sich noch an den Bürgerkrieg in Sri Lanka erinnern kann, der weiß, die tragen ihre Konflikte gründlich und langandauernd aus!
Der Löwe mit dem Schwert ist nicht umsonst auf deren Flagge! TB

Russland   Grossbritannien

16:37 | independent: Russia makes new threats over use of Satan-2 hypersonic nuclear missile on Britain

Russland hat neue Drohungen ausgesprochen, seine RS-28 Sarmat Hyperschall-Atomrakete – im Westen als "Satan-2" bekannt – einzusetzen, um Großbritannien in nur "200 Sekunden" anzugreifen.
Die Warnung des stellvertretenden Vorsitzenden des russischen Verteidigungsausschusses, Aleksey Zhuravlyov, kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem Finnland bereit ist, der NATO beizutreten, und Schweden wird diesem Beispiel folgen.

Seit dem BREXIT haben die Briten stets versucht noch schärfer gegen Russalnd vorzugehen als der Rest der Wertegemeinschaft. Höhepunkt war eindeutig die Provokation des britischen Zerstörers HMS Defender, welcher sich im Rahmen der NATO-Übung im Juni 2021 recht sportlich der russischen Küste angenähert hat. Seitdem sind die Fronten zwischen England und Russland verhärtet! TB

19:52 | Die Leseratte zum Beitrag vo n16:37 h - Drohungen aus Russland
Hier geht Thomas Röper auf diese verlogene Diskussion ein, denn es sind die Briten (Überraschung!), die mit einem Atomschlag drohen, und die Russen antworten ihnen darauf. Johnson hatte darüber fantasiert, dass Russland in der Ukraine taktische Atomwaffen einsetzen "könnte" und für diesen Fall mit atomarer Vergeltung durch die Briten gedroht - ohne Rücksprache mit der Nato. Das hat Russland als Drohung aufgefasst und daraufhin daran erinnert, dass GB eine Insel ist und Russland die Möglichkeit hat, diese zu "versenken". (Ich bin vermutlich nicht die Einzige, die nichts dagegen hätte.) Wie kann man überhaupt so einen Bullshit von sich geben angesichts der Tatsache, dass Russland so sehr versucht, die Bevölkerung zu schonen? Johnson steht innenpolitisch mit dem Rücken zur Wand, das ist alles.
https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-russische-fernsehen-antwortet-wieder-auf-atomare-drohungen-aus-dem-westen-kiselev-atom/

Nordkorea

15:02 | n-tv: Kim beordert Militär zur Arzneimittel-Versorgung

In Nordkorea steigt die Zahl der fieberbedingten Todesfälle - wohl Corona-Infizierte. In einem Land, das laut Experten über eines der schlechtesten Gesundheitssysteme der Welt verfügt, kann das dramatisch werden. Für die Versorgung spannt Machthaber Kim jetzt das Militär ein.

Da stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob das Land nicht schon längst vom Virus erfasst wurde. Und sollte es erst wirklich jetzt aufgetaucht ein, fragt man sich warum dies "off season" geschieht bzw. ob das Virus erst jetzt ein Visum bekommen hat? TB

Ukraine

12:44 | time.com: Ukraine Is in Worse Shape than You Think

Es ist gesagt worden, dass angesichts der massiven Überlegenheit der ukrainischen Truppen zu Beginn der russischen Invasion die Tatsache, dass sie den Krieg nicht verloren haben, bereits eine Art Sieg für die Ukraine darstellt. Die Differenz zwischen den Erwartungen und der überraschenden Widerstandsfähigkeit des ukrainischen Militärs macht es leicht, die derzeitige Situation zu Gunsten der Ukraine zu missdeuten. Aber nicht zu gewinnen ist immer noch kein Sieg. Die Ukraine ist in einer weitaus schlechteren Verfassung als gemeinhin angenommen und benötigt eine enorme Menge an Hilfe und Unterstützung, um tatsächlich zu gewinnen.

Aber unsere Presse schreibt doch schon seit Tagen, dass die Ukraine kurz vor dem Sieg steht. Und "unsere" Presse würde nie, nie, nie Kriegspropaganda publizieren und hält sich immer an höchste ethische Maßstäbe. Aber vielleicht haben die Journalisten, von denen die allermeisten wohl nicht einmal drei Buchstaben des kyrillischen Alphabets kennen, nur über den Song Contest geschrieben. AÖ

Ukraine

07:39 | report 24: Ukrainische Webseite listet Staatsfeinde, die oft später ermordet werden – darunter Viktor Orbán

Obwohl Myrotvorets angibt, seine Informationen ausschließlich aus öffentlichen Quellen zu beziehen, deutet die enorme Fülle und Intimität der Daten darauf hin, dass hier eher Geheimdienste involviert sind. Ein kleines Beispiel: nach den Feierlichkeiten zum 9. Mai in Mariupol veröffentlichte die Website eine Liste der russischen Soldaten, die die Parade absicherten. Namen, Offiziersränge, Geburtsdaten, Passnummern. Diese Informationen waren von keiner öffentlichen Quelle publiziert worden.

Dürfte ein bisserl mehr sein als ein privates Hobbyprojekt! TB

15.05.2022

Ukraine

14:48 | Leser-Beitrag: Volksrepublikanische Verstaatlichung

Es werden Tatsachen geschafft. Die Volksrepublik Donezk verstaatlicht Ukrainisches Eigentum.

rusvesna.su/news/1652603525 

Das Staatliche Verteidigungskomitee der Volksrepublik Donezk hat beschlossen, das Eigentum der ukrainischen Banken in den befreiten Gebieten der Republik in Staatseigentum umzuwandeln. "Ab dem Datum des Inkrafttretens dieser Resolution wird das Eigentum der ukrainischen Banken an dem in den befreiten Gebieten der Volksrepublik Donezk (im Folgenden: befreite Gebiete) befindlichen Eigentum beendet, wobei das Eigentum der Volksrepublik Donezk an diesem Eigentum entsteht", heißt es in dem Dokument.

Darüber hinaus verstaatlicht diese Resolution die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung, die Eisenbahn und die Energieversorgung. Gemäß dem Erlass des Staatlichen Verteidigungskomitees erfolgt die Verstaatlichung ohne Entschädigung der früheren Eigentümer.
Darüber hinaus unterzeichnete der Chef der DNR Denis Pushylin gestern einen Erlass zur Aufhebung des Verbots der Einfuhr von Waren aus den ukrainischen Regionen Charkow, Cherson und Saporoshje in das Zollgebiet der Republik.

In diesem Sommer können wir also mit der Rückkehr von Tomaten aus Cherson, Wassermelonen, Melitopol-Melonen, Kartoffeln und Erdbeeren, für die die Region Charkiw berühmt ist, auf die Märkte im Donbass rechnen.

Interessante Entwicklungen, mal schauen, welche Folgen und Auswirkungen diese Schritte haben werden...!? OF

19:07 | Leser-Kommentar
Unternehmen "Y" beginnt und Moskau muss sich fürchten ?

 

13.05.2022

Nato   Finnland

12:08 | derstandard.at: Finnland will Nato-Beitritt beantragen, Kreml sieht darin "definitive" Bedrohung

Der Kreml sprach in einer ersten Reaktion von einer "definitiven" Bedrohung für Russland. Die Erweiterung des Militärblocks werde weder Europa noch die Welt stabiler machen. Für Kreml-Sprecher Dmitri Peskow seien die Schritte Finnlands in Richtung Nato bedauerlich und ein Grund für eine symmetrische Antwort darauf. Peskow betonte jedoch, dass jeder ein direktes Aufeinandertreffen zwischen der Nato und Russland vermeiden wolle.

Es ist eine weitreichende und katastrophale Entscheidung, die Finnland hier zu treffen scheint. Die Politik überstürzter Entscheidungen, die momentane Stimmungslagen ausnutzt oder selber schafft - Stichwort deutscher Atomausstieg - ist sinnbildlich für den geistigen Verfall in vielen europäischen Staaten. Die mangelnde Reflektiertheit wird uns alle noch teuer zu stehen kommen. AÖ

Ukraine

14:57 | ansage: Die Ukraine bekommt Oberwasser – und definiert eigene Kriegsziele

Die Leseratte
Dieser Krieg wird wie kein anderer vor ihm auch in den Medien geführt. Daher ist es so schwer, überhaupt verlässliche Angaben zu erhalten über den Stand der Fronten. Ich weiß nicht, ob Kuleba dasselbe nimmt wie sein Chef, seine Äußerungen sind aber ähnlich. Es ist ja bekannt, dass die ukrainische Regierung von PR-Agenturen beraten wird, die diese völlig abgehobenen täglichen Verlautbarungen von Elendskij wohl zu verantworten haben. Zum gewesenen Feiertag haben sie verlautbart, dass sie solange kämpfen werden (also bis zum letzten Ukrainer) bis sie sich die Separatistengebiete und auch die Krim zurückgeholt haben.

Langsam fragt man sich, ob dort überhaupt ein Krieg stattfindet, denn wie sonst könnten sich nicht nur hochrangige Politker anderer Staaten sondern sogar sog. Promis in Kiew die Klinke in die Hand geben, mit Elendskij auf der Straße spazierengehen, auch die Anreise stellt offenbar für niemanden ein Problem dar. Gleichzeitig faselt die dortige Regierung einschl. ihrer Botschafter was vom Untergang der Ukraine, ihrer völligen Zerstörung etc. Irgendwas passt da nicht.

08:18 | Leser-Zuschrift "Ukraine-Konflikt-Berichterstattung"

wie viele andere vermisse ich die detaillierte Berichterstattung übe Auseinandersetzung in der Ukraine durch Ihren MA. Es ist sehr mühsam sich einigermaßen vernünftige Informationen zu beschaffen und die Unmengen von Propagandameldungen auszusortieren.

Viele wundern sich über die teilweise überraschend zurückhaltende Militärkraft der Russischen Armee, was allgemein als Schwäche und Demotivation interpretiert wird. Ich tendiere dazu die Vorgehensweise der Russen differenzierter zu betrachten und habe folgende Einschätzung.

Im Osten der Ukraine agiert die Russische Armee zielstrebig jedoch unter Vermeidung größerer Verluste vor allem auch in der Zivilbevölkerung. In der Bewegung auf Kiev sind die Russen eher auf dem Rückmarsch. Ich vermute, daß sie wie in Tschernobyl die notwendigen Einzelobjekte gesichert und gegebenenfalls eliminiert haben und es derzeit keinen Grund gibt auf Kosten weiterer Opfer (in den eigenen Reihen sowie bei der ukrainischen Zivilbevölkerung) dort Stellungen zu halten. Die härteste und konsequenteste Vorgehensweise der Russen sehen wir in Mariupol wo die russische Armee das Stahlwerk eingekesselt und abgeriegelt hat. Hier wurden sämtliche Evakuierungsversuche aufs energischste unterbunden und sämtliche Ausbruchsversuche gestoppt. Da stellt sich die Frage warum ergeben sich die eingeschlossenen Kämpfer, denen es an Wasser, Lebensmitteln und Medikamenten mangelt, nicht?

Ich denke, weil sich hier die globale Wahrnehmung dieses Krieges entscheidend ändern kann. Ein kanadischer General wurde anscheinend bereits verhaftet, da stellt sich dann die Frage was macht der und gegebenenfalls weitere westliche Militäreinheiten dort? Ist der Wertewesten vielleicht schon lange halboffizieller Kriegsteilnehmer? Ich denke das ist die mediale Zielsetzung der Russen. Wenn sich das erstaunliche Waffenbrüderkonglomerat in diesem Stahlwerk dann aufgrund von Hunger und Durst trotz anderslautender Befehle doch ergibt werden die Russen versuchen dies über internationale (nicht westliche) Medien wie z.B. Al Jazeera auszuschlachten um dem moralingesäuerten Gutmenschenwesten die Maske vom Gesicht zu reisen und den Spiegel vorzuhalten. Ich denke wir können gespannt sein.

TS hat als erster im deutschsprachigen Raum damit begonnen, die militärischen Aktivitäten beider Seiten jeden Tag zu analysieren. Seine (ziemlich) neutrale Berichterstattung hat uns einiges an Kritik eingebracht und wir wurden vor allem aus dem privaten "Freundes"-Kreis täglich der Parteinahme geziehen, was sehr frustrierend war. Ausserdem gab es offene Zeichen an uns, dass diese Berichterstattung letzten Endes auch gefährlich für uns sein könnte. Anfangs glaubten wir - wie viele andere, dass dies eher ein Kurzzeitkonflikt werden würde, was dann eben nicht der Fall war.
Dass b.com Vorreiter in dieser Berichterstattung war, zeigt auch die Tattsache dass so manche MSM un es nachgemacht hat nur halt tendenziös. Sogar die Form Tag 13, Tag 14 etc. ,... wurde kopiert und nachdem wir sie nach 44 Tagen eingestellt hatten, haben es auch die anderen getan.
Nach 44 Tagen lässt auch der Spannung nach, da der Krieg, wie so oft zuvor in der Geschichte, leider zum Alltag wurde.
Diese Tatsachen in Verbindung damit, dass der arme TS aus dem Arbeiten nicht herausgekommen ist, hat uns dazu bewogen, diese Form der Frontberichterstattung vorerst einzustellen.
Nichtsdestotrotz werden auch wieder intensiver berichten, wenn sich was Entscheidendes tun sollte! TB

09:21 | Leser-Kommentar
Werter Leser, da mit z.B. Stahlwerk wird lang anspruchvoll seltsam. Denn wenn das Objekt, eingekesselt, abgeriegelt ist. Und es an Lebenmittel und vor allem Wasser mangelt, kann von logischen Verständnis her, irgendwas nicht stimmen. Da wenn wir uns die Zeitdauer besehen, irgendwo ein Nachschub herkommen muss ? Und zudem wird ja, falls ich mich richtig erinnere - auch von Geiseln gesprochen. Für die man Austausch Nachschub haben will ?

Aus diesem Blickwinkel kann das noch Monate dauern ? Was zum nächsten führt, wenn das rus. Militär hier kooperativ ist - warum machen sie das ? Und auf die Gegenseite weshalb ergeben sich diese nicht, obwohl angeblich auch die Munition ausgeht ? Oder anders warum stürmen Spezialkräfte diese Anlage nicht ?

Gegen sie davon aus, das in dieser Anlage Dinge lagern die hochgefährlich sind, bzw. mit einer Selbstvernichtung ausgestattet ist ? Es besteht auch die Möglichkeit, das etwas vom rus. Militär etwas gesichert werden soll ? Nur was ist das genau ? Denn ich gehe davon aus, das Rus. die waffentechischen Mittel hätte, den ganzen Komplex quasi auszulöschen ? Weshalb also dieses seltsame "Spiel" ? Bzw. warum läuft das so, wie denn läuft ? Denn es bleiben nicht viele Möglichkeiten - entweder der Rus. lässt von seinen Vorhaben ab.

Oder er stürmt die Anlage, bzw. hofft das die Kämpfer sich ergeben oder schießt die Anlage so zusammen, das Sie ohne große Verluste eingenommen werden kann ? Zudem kann ein solcher Zustand nicht "ewig" gehen. Oder anders - was können beide verlieren, weil Sie so agieren ???

11.05.2022

Canada

16:15 | voltairenet: Kanada und die Bandera-Anhänger

In früheren Artikeln hat Thierry Meyssan gezeigt, wie die „Banderisten“ in Kiew, in der jungen unabhängigen Ukraine, an die Macht kamen, jene Leute also, die Kollaborateure der schlimmsten Nazi-Verbrechen in der Ukraine und in Polen waren.
Hier zeigt er, dass sich banderistische Einwanderer seit achtzig Jahren in der kanadischen Liberalen Partei derart eingenistet haben, dass sie die Position der Nummer 2 in der derzeitigen Regierung von Justin Trudeau einnehmen.

Die Leseratte
Thierry Meyssan mit einer neuen Folge seiner Reihe - mit der überraschenden Tatsache, dass auch Kanada von den Banderisten infiltriert ist, die sich in der Liberalen Partei eingenistet und großen Einfluss gewonnen haben. Nach dem Krieg sind sehr viele Ukrainer in Kanada eingewandert, die diese Überzeugung mitgebracht haben. Selbst Trudeaus Stellvertreterin Chrystia Freeland soll Banderista sein! Meyssan beleuchtet die Geschichte der Banderisten in Kanada und deren Einmischung in die Ukraine über die Jahre! Nicht nur die USA hatten da ihre Finger drin!

Ukraine

15:03 | wsws: Ausländische Gläubiger halten die Ukraine im Würgegriff

Die ausländischen Gläubiger der Ukraine bürden dem Land weiterhin Schulden in Höhe von Milliarden Dollar auf. Dabei wird sein Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr laut Experten um 45 bis 50 Prozent sinken. Gerade wird das Land mit riesigen Mengen kostenloser Waffen und Geld zum Waffenkauf überschwemmt. Aber Kiews Finanzmittel, um sich über Wasser zu halten und die umfangreichen Schäden an der Infrastruktur zu beheben, sind nur ein Bruchteil dessen, was benötigt wird, und dienen in erster Linie der Begleichung laufender Schulden. Oft werden diese Gelder zudem in Form relativ kurzfristiger Kredite gewährt.

Hochverschuldet aber die US-Dems mit milliardenschweren Wahlkampfspenden versorgen! TB

Ukraine  Russland

08:17 | ET: Moskau im Osten bald am Ziel? USA sehen kein rasches Kriegsende und Eskalations-Gefahr

Wieder Beschuss, wieder Schwerverletzte: Der Kampf um das Werk Azovstal in Mariupol nimmt kein Ende. Außenministerin Baerbock zeigt sich bei einem Kiew-Besuch erschüttert. Die Entwicklung im Überblick:

Am Anfang dachten die meisten, es würdeein weiterer Sechstagekrieg werden. Nun träut uns die Realität und wir wissen, es wird der nächste Nahost-Konflikt 2.0! Ein so großes, rohstoffreiches Land wie die Ukrainie in einem Langzeitkonflikt. Es gibt nix besseres für die bösesten unter der Sonne um Geld zu verdienen! TB

09:11 | Silverado
Maikäfer flieg! Der Vater ist im Krieg. Die Mutter ist in Pommerland, und Pommerland ist abgebrannt.

06:45 | exxpress: Großalarm für Westeuropa: Ab heute kommt noch weniger Gas aus Russland!

".... Kriegsbedingt stellt die Ukraine den Transit von russischem Gas im Gebiet Luhansk im Osten des Landes ein. Damit fallen bis zu 32,6 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag weg – das sei fast ein Drittel der täglich über die Ukraine nach Europa transportierbaren Höchstmenge, teilte der ukrainische Gasnetzbetreiber am Dienstag mit.

Aufgrund der russischen Besatzung sei es unmöglich geworden, den Punkt Sochraniwka sowie die Verdichterstation Nowopskow zu kontrollieren, hieß es. Der Betreiber berief sich auf einen Fall «höherer Gewalt»...."

Mit anderen Worten: die ukrainischen Streitkräfte sind weitgehend am Ende und nun klammert man sich an die "Gaswaffe". HP

16:19 | Maiglöckli
let´s make a deal - waren die Worte der EU an Elendi. Du drehst das Gas ab, damit schaffst du, was wir nicht schaffen, nämlich den einstimmigen Beschluß unserer EU-Staaten auf russisches Gas zu verzichten. Dafür bekommst du weiterhin Waffen, diesmal direkt von der EU, dafür nimmt die EU einen Kredit auf. Das ist der Deal!

09.05.2022

Jemen   Saudi Arabien

16:59 | thecradle: Saudi Arabia outlines plan to annex half of Yemen: Report

Laut einem Bericht der in Aden ansässigen Nachrichtenagentur Crater Sky vom 7. Mai plant Saudi-Arabien die Annexion mehrerer rohstoffreicher Provinzen im Osten Jemens, dessen Landmasse die Hälfte des Landes ausmacht.
Der Plan des Golfkönigreichs sieht die Annexion der Provinzen Hadhramaut, Shabwah, Al-Mahrah und Abyan vor. Dem Bericht zufolge haben sich saudische Beamte bereits mit Persönlichkeiten aus diesen Regionen getroffen. Saudi-Arabien teilte den Vertretern der Region mit, dass das Königreich ihnen „das Recht auf Selbstbestimmung“ zugestehe, aber auch, dass sie ein Teil Saudi-Arabiens werden sollten.
Die Landmasse dieser östlichen Regionen macht mehr als die Hälfte des Jemen aus.
Beamte erklärten außerdem, dass die Annexion dieser Regionen, die das Königreich als „Saudi-Arabiens arabischer Süden“ bezeichnete, nicht rückgängig gemacht werden könne.
Einer der Vorteile, die Saudi-Arabien anstrebt, ist der Zugang zu wichtigen Häfen, die aufgrund ihrer strategischen Lage einen besseren Zugang zum Indischen Ozean, zu Afrika und zu anderen Regionen ermöglichen würden, heißt es in dem Bericht.

Saudi-Arabien und Jemen haben am 2. April einen von den Vereinten Nationen vermittelten Waffenstillstand vereinbart, nachdem Saudi-Arabien durch eine Reihe jemenitischer Vergeltungsschläge auf sensible Öleinrichtungen der Saudi Aramco eine Reihe peinlicher militärischer Niederlagen erlitten hatte.
Obwohl die jemenitische Seite ihren Teil der Waffenruhe einhält, hat Saudi-Arabien über 5.000 gemeldete Verstöße gegen die Waffenruhe begangen, darunter die Beschießung jemenitischen Territoriums, die Beschlagnahme von Treibstoffschiffen und die anhaltende Schließung des internationalen Flughafens von Sanaa.

Da in diesem Konflikt die Vorzeichen stimmen, spricht man über die zig tausenden toten Zivilisten und Vertriebenen durch die Saudis lieber nicht!? Ein Schwelbrand, nun Annexion. Das große Grenzverschieben scheint loszugehen!? OF

Ukraine

14:19 | Ein ehemals tiller Leser "Das Gesamtbild aus Infos beider Seiten"

Aus der Beobachtung diverser Kiew und Moskau treuen Telegrammkanälen ergibt sich mir folgendes Bild:

- Die Urkrainische Armee befindet sich in der Defensive mit odentlichen Verlusten an Soldaten (kaum positiveBerichte von der Front, ab und zu mal ein abgeschossener Panzer oder so, wenn dann werden heroische Verteidigungserfolge berichtet, diese Stellungen werden 1-2 Tage später von der Russischen Allianz als befreit gemeldet)
- Die Russische Allianz rückt ganz langsam vor. Erst werden alle Stellungen zusammen geschossen und dann eingenommen. Kaum Verluste, denn diese würde die Kievseite sofort ausschlachten.

08.05.2022

18:39 | Leser-Zuschrift: Meine Sicht zum Vorgehen der Russen

Nachdem der Handstreich zur Einnahme Kiews gescheitert war, ging es dort letztendlich um einen geordneten Rückzug ohne Totalauslösung ganzer Einheiten.
Jetzt läuft Plan B, Schonung der Zivilbevölkerung und aber rücksichtslose Vernichtung der ukrainischen Streitkräfte. Die Ukrainer laufen nicht weg und lassen sich brav von Artillerie und Luftwaffe zerfetzen. Das langsame Fortschreiten der Russen nach Westen hält die Nachschubwege der Ukrainer lang und die der Russen kürzer.
Zudem bleibt mehr Zeit und Raum um Waffenlieferungen aus dem Westen zu zerstören. Womöglich soll so auch der Westen materiell ausbluten.

Über die tatsächlichen Pläne läßt sich nur spekulieren werter Leser! Aber "die Schonung" der Zivilbevölkerung weitgehenst war mit hoher Wahrscheinlichkeit Teil des Plans, sonst hätten die Operationen nicht so lange gedauert!? Nach westlichem Vorbild stünde da sonst kein Stein mehr auf dem anderen...!? OF

19:14 | Spartakuss
Werter Leser, ich denke eher, dass die Militärstrategen Russlands, Kiew zum Anfang nicht einnehmen wollten.
Der Angriff über Weißrussland war nur dazu da, dass die Ukrainer von hinten gebunden waren, um die Hauptfront vom Osten her, erstmal ordentlich in Stellung bringen zu können.
Sun Tsu die Kunst des Krieges!
Hätten die Russen alles nur von Osten her aufgestellt, wäre es aufgrund des jahrelangen Eingrabens der Ukrainer seit 2014, zu einem festgefahrenen Grabenkrieg/Stellungskrieg gekommen.
Die Russen haben absichtlich von hinten angetäuscht, um die Ukrainer in einen Zweifrontenkrieg zu ziehen, vergleichbar wie im Zweiten Weltkrieg.
Es ging nur darum, dass die Ukrainer, ihre gesamte Verteidigung teilen mussten.
Die Russen stehen jetzt im Osten der Ukraine fest und schieben die ukrainische Armee Stück für Stück, mit ihrer besseren Artillerie und Luftwaffe zurück.
Russland hat jetzt viel weniger Verluste und macht trotzdem Geländegewinne.
Der Todesstoß für Kiew kommt in den nächsten Wochen, es sei denn, dass die Ukrainer sich aus Intelligenz, früher ergeben werden.

Moldawien

17:03 | tass: Moldovan authorities have no interest in ‘hot conflict’ in Transnistria — expert

Ein Szenario eines "heißen Konflikts" in Transnistrien ist für Chisinau völlig unvorteilhaft und die moldauischen Behörden würden es gerne vermeiden, sagt Dmitry Ofitserov-Belsky, Experte des Valdai-Clubs und leitender Forscher am Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen der Russischen Akademie der Wissenschaften.
Trotz der Tatsache, dass der Westen den moldauischen Präsidenten Maia Sandu ständig zur Eskalation der Situation in der Region drängt, "ist ein Konfliktszenario etwas, das die derzeitige moldauische Führung sehr gerne vermeiden würde", so der Experte gegenüber TASS. "Sie haben Angst vor einer solchen Entwicklung der Situation, und eine solche von Menschen verursachte Katastrophe gehört nicht zu den Zielen der moldauischen Führung." Dies hänge damit zusammen, dass Moldawien schon genug Probleme habe.
"Ich meine wirtschaftliche Probleme, und die werden nur noch schlimmer werden", glaubt Ofitserov-Belsky. Die moldauische Wirtschaft habe sich noch nicht vollständig von der Coronavirus-Pandemie erholt; der Pandemie sei eine starke Dürre vorausgegangen, die der Wirtschaft ebenfalls geschadet habe.
"Es gibt derzeit keinen Grund, einen wirtschaftlichen Durchbruch im guten Sinne des Wortes zu erwarten. Wenn es also zu einem Konflikt kommt, gibt es keine Garantien dafür, dass die moldauische Führung beispielsweise bei den nächsten Wahlen an der Macht bleiben kann. Deshalb brauchen sie das natürlich auch gar nicht", erklärte der Experte.

Zumindest in der Nachbarschaft agiert man besonnen, trotz des Drucks aus dem Westen. Ähnliche Situation wie bei C in Belarus; Angebot an Schmiermittelzahlungen, um Lukaschenko auf Linie zu bringen, Ablehnung, dann Anfeindung und Drohung, letztlich Ausgrenzung! Auch hierorts gibt es kein Interesse, in einen erweiterten Krieg mithineingezogen zu werden ...! Wirtschaftlich werden wir Molawien wohl bald nimmer nachstehen, wenn das so weitergeht!? OF

Ukraine

15:43 | trepnautv: Rundumblick 07.05.2022 Frontbericht

Die US-Korrespondentin
Bitte schaut euch dieses Video von Herrn Trepnau an. Danke, dass er auf "Moon of Alabama" hingewiesen hat!
https://www.moonofalabama.org/2022/05/ukraines-forces-are-told-to-hold-the-line-where-russian-artillery-is-pulverizing-them.html#more
Den ukrainischen Streitkräften wird gesagt, sie sollen die Linie halten, wo russische Artillerie sie pulverisiert.
Die russischen Streitkräfte zermalmen die ukrainischen Bodentruppen durch den umfangreichen Einsatz schwerer Artillerie. Die ukrainische Artillerie ist zerstört oder es fehlt an Munition. Die ukrainischen Streitkräfte haben den Befehl, in ihrer Position zu bleiben und die Linie zu halten. Das stellt nur sicher, dass russische Artillerieangriffe sie zerstören werden.
Der Befehl wurde erteilt, weil der „Westen“ den ukrainischen Präsidenten dazu gedrängt hat, keinen Frieden mit Russland zu schließen. Die Folge wird die sichere Vernichtung des ukrainischen Militärs sein.
Es gibt Behauptungen , dass der russische Fortschritt in der Ukraine langsam war oder sogar zum Stillstand gekommen ist.

16:46 | Die Leseratte
Kämpfen bis zum Endsieg! Deshalb sitzen die Asow-Bataillone auch immer noch unter dem Stahlwerk, die dürfen ja auch nicht kapitulieren und flehen mittlerweile um ein Wunder. Ein paar Realisten haben aber gestern direkte Verhandlungen mit den Russen aufgenommen (eine Delegation kam dafür mit weißer Fahne nach oben). Interessanterweise hat man darüber nichts mehr gehört.

Wie ich früher schon mal schrieb: Ein Krieg geht normalerweise so lange, wie beide noch genug Soldaten und Material haben. Wenn einer Seite irgendwann das Material, also Waffen, Munition, Treibstoff oder sonstiger Nachschub ausgeht, kann diese Seite nicht mehr aktiv an den Kriegshandlungen teilnehmen, nichts mehr erobern, bestenfalls noch eine Weile die Stellungen halten, dann wars das. Das nennt man besiegt sein! Danach gibt es genau zwei Möglichkeiten: Kapitulation oder "aufgerieben" werden (wie das Töten so nett umschrieben wird) bis zum letzten Mann. Als Letztes gehen halt die Soldaten aus.

Konaschenko meldet jeden Morgen mehrere hundert ukrainische Kämpfer, die in der Nacht durch die Luftwaffe und tagsüber durch Artilleriebeschuss getötet wurden. Es gibt Videos, wo überall auf der Wiese tote ukrainische Soldaten herumliegen. Es gibt angebliche Aussagen von gefangenen Ukrainern, die sagen, dass nur 20 % von ihrer Einheit übrig geblieben sind. Muss auf die Kämpfer doch verheerend wirken!
Ich dachte immer, ein guter Feldherr zieht sein Heer zurück, wenn die Lage aussichtslos wird. Ist es zu spät, dann ergibt man sich, aber man opfert doch nicht alle Männer! Die Kapitulation zu verbieten ist meiner Meinung nach ein Kriegsverbrechen! OHNE Soldaten ist nicht nur eine Schlacht verloren, sondern der Krieg! Und nach dem Krieg fehlt eine ganze Generation an Männern! Das ist verheerend für die Gesellschaft, für die Wirtschaft, für die Demographie etc.
Die Amerikaner sagen, sie wollen Russland so schwächen, dass es nie wieder Krieg gegen einen Nachbarn führen kann. In Wahrheit passiert das grad der Ukraine! Wenn Selenskij nicht umschwenkt, wird es Jahrzehnte brauchen, bis die Ukraine überhaupt wieder eine Armee aufstellen kann!

Nato  Russland

09:39 I vn: L’Otan se prépare à une guerre sur son front Est sans les troupes US

Die Alliierten erhöhten die vorgeschobene NATO-Präsenz in Estland, Lettland, Litauen und Polen und entwickelten eine angemessene vorgeschobene Präsenz in der Schwarzmeerregion. Zusätzliche multinationale Gefechtsverbände wurden in Bulgarien, Ungarn, Rumänien und der Slowakei eingerichtet.

Laut Ruslan Kosygin, dem stellvertretenden Leiter des Generalstabs der belarussischen Streitkräfte, kommt es an der NATO-Ostfront zu einer deutlichen Truppenverstärkung, während in Europa stationierte US-Truppen in die USA zurückgezogen wurden. Es ist alles für eine militärische Konfrontation der Alliierten gegen Russland vorbereitet, allerdings ohne US-Truppen.

Das einzig "Beruhigende" angesichts dieser Entwicklung ist der Umstand, dass diese Multi-Truppe alleine schon an ihrer (politischen) Komplexität scheitern dürfte. Doch für´s "Zündeln" dürfte es leider genügen. HP

15:35 | Leser-Kommentar
Wenn taktische A-Waffen starten, halte ich das "Zündeln" für eine echte Herausfordung. Wobei wenn eintreten würde, das Zündeln sofort absolut sekundär wäre. Weil die Wahrscheinlichkeit von "Last Stand" gegeben ist. Und heisst es danach "The Show must go on" ? Oder pfeifft der Wind im Hintergrund "Schicht im Schacht" - Bitte Aufzug "Elevator to Haeven" nehmen ?

09:17 | g.tv: Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider: „Putin hat die Krim nicht annektiert.

Er war völkerrechtlich dazu verplichtet, die Sezession zu unterstützen. Und das hat er gemacht.“ Erster Alternativer Wissenskongress 2015.

Für mich war Schachtschneider einer der Größten in Deutschland (nicht wegen dieser Aussage, diese kannte ich bislang noch nicht) und ist einer der wenigen von den großen Richtig-Denkern, den ich noch nicht persönlich kennengelernt habe! Fragt sich nur, ob man Schachtschneider ob dieser Aussage aus 2015 noch verlinken darf, oder ob der unter die "russischen Medien"-Bestrafung fällt! TB

07.05.2022

Nato   Russland

19:20 | anti-spiegel: Vertragsbruch des Westens: „Die NATO-Russland-Grundakte ist tot“

1997 wurde die NATO-Russland-Grundakte geschlossen, in der die NATO und Russland eine enge Zusammenarbeit vereinbart haben. Außerdem hat sich die NATO darin verpflichtet, keine Truppen dauerhaft in den Neumitgliedern in Osteuropa zu stationieren.

Das berühmte kein Zoll-Versprechen von James Baker ist ja schon 7 Jahre nach der Versprechensabgabe gebrochen worden.
Der offizielel Ablebensgrund für die NATO-Russland-Grundlage ist jedoch der andere Partner! TB

Die Leseratte
Aber der Russe ist schuld! Wer jetzt immer noch nicht erkennt, dass all das was jetzt läuft schon seit Jahren vorbereitet wird, der ist hirntot. Selbst die letzten internationalen Verträge, die nach dem Krieg und dem Kalten Krieg geschlossen wurden, um einen erneuten Krieg unmöglich zu machen, wurden mittlerweile vom Westen (!) erst schlicht gebrochen und schließlich aufgekündigt. Klar ist die Nato-Russland-Grundackte schon lange tot, weil der Westen sich von Beginn an nicht daran gehalten hat. Man fragt sich unwillkürlich, warum die Russen überhaupt noch Verhandlungen führen und Verträge schließen wollen? Gegen die USA und ihre Vasallen hilft nur, Tatsachen zu schaffen, die sie akzeptieren MÜSSEN.

Ukraine

19:18 | kr: new ramzan Kadyrov 95 army

Die US-Korrespondentin
Wirkt ziemlich bedrohlich, diese Armee von Kadyrov!

Ois Sympathieträger! TB

17:21 | jw: Krieg in der Ukraine - Druck auf Selenskij aus London

Das russische Außenministerium hat am Freitag Spekulationen über einen möglichen Atomwaffeneinsatz in der Ukraine zurückgewiesen. Dafür gebe es klare Richtlinien in der russischen Atomdoktrin, betonte Sprecher Alexej Saizew laut Interfax. »Sie sind nicht anwendbar für die Verwirklichung der Ziele, die im Rahmen der militärischen Spezialoperation in der Ukraine gesetzt wurden.« Saizews Angaben nach hat Russland mehrfach Abkommen vorgeschlagen, die einen Atomkrieg unmöglich machen sollen. Dem Westen warf Saizew eine bewusste Eskalation mit Hilfe der »erfundenen atomaren Bedrohung durch Russland« vor.

Kommentar des Einsenders
Das perfide Albion wieder: Boris Johnson soll Verhandlungen zwischen Russland und Ukraine torpediert haben. So wie sie auch schon 1939 die Polen am verhandeln mit D gehindert haben und den Krieg ins Rollen brachten. Anscheinend bleiben sich diese - piep - britischen Weltbeherrscher immer treu: Russia must perish, und Deutschland gleich mit!

USA   Russland   Ukraine

09:51 I fk: Die USA haben die russische Militäroperation bewusst provoziert – Blicke hinter die medialen Kulissen

Aus langfristiger geostrategischer Planung haben USA und NATO die Ukraine zu einem militärischen Instrument gegen Russland aufgebaut, dieses sicherheitspolitisch immer mehr provoziert und so lange in die Enge getrieben, bis die russische Regierung offenbar keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, als seine Sicherheitsinteressen durch eine Militäroperation in der Ukraine durchzusetzen. Die Überraschung und Empörung des Westens darüber ist geheuchelt. Man wusste lange vorher, was kommen wird, da man selbst herbeiführte, wozu Russland praktisch keine andere Wahl haben werde.

Der Fassadenkratzer, spät, aber doch. HP Zur Vorgeschichte des Krieges, siehe das aktuelle Kamingespräch ohne Kamin. Am kommenden Mittwoch dann das dazu passende Update mit den aktuellen Entwicklungen. HP

11:01 | Leser-Kommentar
Lieber HP, Sie schreiben: "Der Fassadenkratzer, spät, aber doch." Er ist nicht spät, sondern weist erneut auf die Vorgeschichte hin.
Siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/11/die-bedeutung-der-ukraine-auf-dem-geostrategischen-schachbrett-des-us-imperialismus/
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/20/dunkle-tage-fur-europa-die-mitverantwortung-des-westens-an-der-eskalation-in-der-ukraine/

Ihr Fassadenkratzer

Ukraine Russland  Polen

07:47 | sf: Polish President Declared “Erasure Of Borders” With Ukraine, Preparing For War With Russia

Präsident Andrzej Duda hat eine gemeinsame Zukunft für Polen und die Ukraine angekündigt und dies nicht als Besetzung, sondern als "Auslöschung der Grenzen" bezeichnet.
"Es wird keine Grenze mehr zwischen unseren Ländern - Polen und der Ukraine - geben. Es wird keine solche Grenze geben! Damit wir gemeinsam auf dieser Erde leben, unser gemeinsames Glück und unsere gemeinsame Stärke aufbauen und wiederherstellen, die es uns ermöglichen, jede Gefahr oder mögliche Bedrohung abzuwehren", sagte Duda.
Der polnische Präsident erklärte jedoch nicht, was genau mit der Abschaffung der Grenzen gemeint ist.
Die Ukraine begrüßte diese Behauptungen des polnischen Staatschefs. Präsident Zelensky äußerte sich seinerseits nicht zu den polnischen Plänen.
Herr Zelensky hatte zuvor eine ähnliche Idee geäußert, nämlich eine verstärkte polnische Militärhilfe für die Ukraine. Für Kiew bedeutet der Wegfall der Grenzen zwischen den beiden Ländern unbegrenzte Lieferungen von Waffen und militärischer Ausrüstung an die ukrainische Armee.
Tatsächlich bereitet die politische Führung Polens die Bevölkerung auf die Einführung von Truppen in die Ukraine und den bevorstehenden Krieg mit der Russischen Föderation auf ukrainischem Boden vor. Die Behauptungen Dudas sind die öffentliche Erklärung der De-facto-Annexion der westukrainischen Gebiete durch Polen unter dem Vorwand der militärischen Unterstützung gegen die russische Aggression.
In diesem Fall ist die ukrainische Staatlichkeit dem Untergang geweiht.
Verschiedenen Schätzungen zufolge könnten in den kommenden Wochen NATO-Truppen als "friedenserhaltendes" Kontingent in der Ukraine stationiert werden. Sie werden versuchen, direkte Gefechte mit den russischen Streitkräften zu vermeiden. Gleichzeitig wird ein solches Manöver die Verlegung weiterer Einheiten der ukrainischen Streitkräfte aus der Westukraine an die östlichen Frontlinien ermöglichen, wo die ukrainische Armee schwere Verluste erleidet.
Die Äußerungen Dudas fielen in die Zeit der groß angelegten Militärübungen nahe der ukrainischen Grenze.
Die Manöver "Defender Europe" und "Swift Response" wurden am 1. Mai auf dem Gebiet Polens und acht weiterer Länder gestartet. Sie werden bis zum 26. Mai andauern. 18 Tausend Soldaten aus mehr als 20 Staaten sind daran beteiligt. Die Defender Europe-Übungen finden unter dem Kommando des 5. Korps der US-Armee statt.
Das polnische Verteidigungsministerium kündigte für den 1. Mai bis zum Ende des Monats "intensive Bewegungen von Kolonnen mit Ausrüstung im Norden und Osten des Landes" an. Als offizieller Grund werden Militärübungen angegeben.

Wir haben immer wieder auf die "Sonderrolle" Polens hingewiesen, sei es aktuell als Umschlagplatz für Nachschub, oder auch was die durchaus vielschichtige Geschichte im Zusammenhang mit der Ukraine anbelangt (polnisch-ukrainischer Krieg nach dem WK1, Grenzverschiebungen, Progrome im WK2, Vertreibungen / Auswanderungsbewegungen nach WK2 etc.). Nun spielt die polnische Politik anscheinend wieder mit dem Feuer. Vielleicht können uns unsere polnischen b.com-Leser dazu nähere Informationen liefern. HP

17:43 | Leser-Kommentar
ich bin vor 1,5 Jahren nach Polen gezogen und zum ersten Mal bekomme ich Zweifel, ob das die richtige Entscheidung war im Angesicht dessen, was gerade mit der Ukraine passiert.
Einerseits nehmen viele Menschen Herrn Duda nicht ganz ernst und auch die regierende Partei wird von der Hälfte der Bevölkerung eher abgelehnt (die Opposition ist natürlich genauso katastrophal, nur eben etwas anders, wie in DE auch...)
Andererseits ist die Propaganda extrem platt, aufdringlich und....wirkungsvoll.
Gelb-blaue Fahnen sind wirklich überall, die Menschen kennen nur eine Wahrheit (aus dem Fernseher) und die Vorurteile fallen auf fruchtbaren Boden (die Russen und die Deutschen waren schon immer die Bösen)
Die Menschen, die das anderes sehen, neigen zum Schweigen, denn man wird offen angefeindet, wenn man irgend eine Art von Verständnis oder Argumente für die russische Sicht aufbringt. Ich habe es bereits erlebt, Beleidigungen, ich sei ein russischer Troll, Ausschluss aus einer Chatgruppe, Mobbing, obwohl ich sachlich und höflich geblieben bin. Alles egal, es ist wie beim Covid. Argumente sind uninteressant (Ukrainische Übergriffe seit 8 Jahren kann es nicht geben, denn es kam nicht im Fernseher), es geht um Glauben und Emotionen. Freund oder Feind.
Diese Beweggründe sind mir besonders aufgefallen: der Feind meines Feindes ist mein Freund=jeder, der mit Russland kämpft ist super,
die Unterstellung, daß Russland immer noch kommunistisch ist und die alte UDSSR errichten will + (es wurde mir so wörtlich erzählt:) es ist eine einmalige Gelegenheit die Russen auf einem fremden Territorium zu schlagen. (Also Ukraine).
Meiner Meinung nach, 3 tödliche Irrtümer: Polen&Co könnten die Russen schlagen, es würde sich nicht auf Polen ausdehnen und durch den dritten Weltkrieg könnte man was "gewinnen"...
...in meinem direkten Umfeld nehmen Leute Ukrainer auf, die bis kurz vor dem Krieg nicht gerade gerne gesehen wurden (ich warte, bis die Männer nachziehen), man sammelt Geld für militärische Ausrüstung (Nachtsichtgeräte) und spendet eigene Ausrüstung (taktische Westen usw.)
Einige scheinen nur darauf zu warten, selber in den Krieg ziehen zu dürfen. Es ist schon sehr frustrierend. Vom Covid in den Krieg...vom Regen in die Traufe...

 

07.05.2022

Ukraine

17:21 | jw: Krieg in der Ukraine - Druck auf Selenskij aus London

Das russische Außenministerium hat am Freitag Spekulationen über einen möglichen Atomwaffeneinsatz in der Ukraine zurückgewiesen. Dafür gebe es klare Richtlinien in der russischen Atomdoktrin, betonte Sprecher Alexej Saizew laut Interfax. »Sie sind nicht anwendbar für die Verwirklichung der Ziele, die im Rahmen der militärischen Spezialoperation in der Ukraine gesetzt wurden.« Saizews Angaben nach hat Russland mehrfach Abkommen vorgeschlagen, die einen Atomkrieg unmöglich machen sollen. Dem Westen warf Saizew eine bewusste Eskalation mit Hilfe der »erfundenen atomaren Bedrohung durch Russland« vor.

Kommentar des Einsenders
Das perfide Albion wieder: Boris Johnson soll Verhandlungen zwischen Russland und Ukraine torpediert haben. So wie sie auch schon 1939 die Polen am verhandeln mit D gehindert haben und den Krieg ins Rollen brachten. Anscheinend bleiben sich diese - piep - britischen Weltbeherrscher immer treu: Russia must perish, und Deutschland gleich mit!

USA   Russland   Ukraine

09:51 I fk: Die USA haben die russische Militäroperation bewusst provoziert – Blicke hinter die medialen Kulissen

Aus langfristiger geostrategischer Planung haben USA und NATO die Ukraine zu einem militärischen Instrument gegen Russland aufgebaut, dieses sicherheitspolitisch immer mehr provoziert und so lange in die Enge getrieben, bis die russische Regierung offenbar keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, als seine Sicherheitsinteressen durch eine Militäroperation in der Ukraine durchzusetzen. Die Überraschung und Empörung des Westens darüber ist geheuchelt. Man wusste lange vorher, was kommen wird, da man selbst herbeiführte, wozu Russland praktisch keine andere Wahl haben werde.

Der Fassadenkratzer, spät, aber doch. HP Zur Vorgeschichte des Krieges, siehe das aktuelle Kamingespräch ohne Kamin. Am kommenden Mittwoch dann das dazu passende Update mit den aktuellen Entwicklungen. HP

11:01 | Leser-Kommentar
Lieber HP, Sie schreiben: "Der Fassadenkratzer, spät, aber doch." Er ist nicht spät, sondern weist erneut auf die Vorgeschichte hin.
Siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/11/die-bedeutung-der-ukraine-auf-dem-geostrategischen-schachbrett-des-us-imperialismus/
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/20/dunkle-tage-fur-europa-die-mitverantwortung-des-westens-an-der-eskalation-in-der-ukraine/

Ihr Fassadenkratzer

Ukraine Russland  Polen

07:47 | sf: Polish President Declared “Erasure Of Borders” With Ukraine, Preparing For War With Russia

Präsident Andrzej Duda hat eine gemeinsame Zukunft für Polen und die Ukraine angekündigt und dies nicht als Besetzung, sondern als "Auslöschung der Grenzen" bezeichnet.
"Es wird keine Grenze mehr zwischen unseren Ländern - Polen und der Ukraine - geben. Es wird keine solche Grenze geben! Damit wir gemeinsam auf dieser Erde leben, unser gemeinsames Glück und unsere gemeinsame Stärke aufbauen und wiederherstellen, die es uns ermöglichen, jede Gefahr oder mögliche Bedrohung abzuwehren", sagte Duda.
Der polnische Präsident erklärte jedoch nicht, was genau mit der Abschaffung der Grenzen gemeint ist.
Die Ukraine begrüßte diese Behauptungen des polnischen Staatschefs. Präsident Zelensky äußerte sich seinerseits nicht zu den polnischen Plänen.
Herr Zelensky hatte zuvor eine ähnliche Idee geäußert, nämlich eine verstärkte polnische Militärhilfe für die Ukraine. Für Kiew bedeutet der Wegfall der Grenzen zwischen den beiden Ländern unbegrenzte Lieferungen von Waffen und militärischer Ausrüstung an die ukrainische Armee.
Tatsächlich bereitet die politische Führung Polens die Bevölkerung auf die Einführung von Truppen in die Ukraine und den bevorstehenden Krieg mit der Russischen Föderation auf ukrainischem Boden vor. Die Behauptungen Dudas sind die öffentliche Erklärung der De-facto-Annexion der westukrainischen Gebiete durch Polen unter dem Vorwand der militärischen Unterstützung gegen die russische Aggression.
In diesem Fall ist die ukrainische Staatlichkeit dem Untergang geweiht.
Verschiedenen Schätzungen zufolge könnten in den kommenden Wochen NATO-Truppen als "friedenserhaltendes" Kontingent in der Ukraine stationiert werden. Sie werden versuchen, direkte Gefechte mit den russischen Streitkräften zu vermeiden. Gleichzeitig wird ein solches Manöver die Verlegung weiterer Einheiten der ukrainischen Streitkräfte aus der Westukraine an die östlichen Frontlinien ermöglichen, wo die ukrainische Armee schwere Verluste erleidet.
Die Äußerungen Dudas fielen in die Zeit der groß angelegten Militärübungen nahe der ukrainischen Grenze.
Die Manöver "Defender Europe" und "Swift Response" wurden am 1. Mai auf dem Gebiet Polens und acht weiterer Länder gestartet. Sie werden bis zum 26. Mai andauern. 18 Tausend Soldaten aus mehr als 20 Staaten sind daran beteiligt. Die Defender Europe-Übungen finden unter dem Kommando des 5. Korps der US-Armee statt.
Das polnische Verteidigungsministerium kündigte für den 1. Mai bis zum Ende des Monats "intensive Bewegungen von Kolonnen mit Ausrüstung im Norden und Osten des Landes" an. Als offizieller Grund werden Militärübungen angegeben.

Wir haben immer wieder auf die "Sonderrolle" Polens hingewiesen, sei es aktuell als Umschlagplatz für Nachschub, oder auch was die durchaus vielschichtige Geschichte im Zusammenhang mit der Ukraine anbelangt (polnisch-ukrainischer Krieg nach dem WK1, Grenzverschiebungen, Progrome im WK2, Vertreibungen / Auswanderungsbewegungen nach WK2 etc.). Nun spielt die polnische Politik anscheinend wieder mit dem Feuer. Vielleicht können uns unsere polnischen b.com-Leser dazu nähere Informationen liefern. HP

 

06.05.2022

Brasilien

09:16 | gt: Brazil scraps invite for EU to observe elections

Das Oberste Wahlgericht Brasiliens (TSE) hat eine Einladung an die Europäische Union zur Entsendung von Wahlbeobachtern für die Wahlen im Oktober zurückgezogen, nachdem die Regierung von Präsident Jair Bolsonaro Einspruch erhoben hatte. Der TSE, Brasiliens oberste Wahlbehörde, hatte Reuters im April 2022 mitgeteilt, dass er die Europäische Union zum ersten Mal eingeladen hatte, die Parlamentswahlen 2022 zu beobachten, bei denen Bolsonaro sich um seine Wiederwahl bewirbt.

Hätte uns das jemand in den 80ern, als Europa der Inbegriff der anständigen Demokratie und Südamerika die Antipode dazu war, erzählt .....! TB

Silverado
Es sind die kleinen Dinge, auf die ankommt.

Ukraine

09:24 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern (13:44)

Umgekehrt gelesen passt die Umfrage doch perfekt - 80 % der Deutschen sind strohdoof! Hey, nicht das Stroh so runtermachen, werden wir bald als Matratze für das frieren gegen den Krieg brauchen, nicht ganz ernst gemeint ;-)

09:25 | Leser-Kommentar zu "Asov will verhandeln" von gestern

Man muss es mal so sehen, wenn Asov verhandeln möchte, dann sind sie am
Ende. Verraten, verkauft und im Stich gelassen - das scheinen sie jetzt
in ihren Löchern zu realisieren.

05.05.2022

USA   Russland

13:32 | fb: Klaus von Dohnanyi über Putin und Biden

Silverado
Deutlicher kann man es nicht sagen, noch dazu im Staatsfunk. Aber das ist ja auch ein ausrangierter AWM, was weiß der schon. Ich persönlich (niemand muss weiterlesen) sehe das so: Die USA waren immer offen über ihre Absichten, also kann man ihnen nicht den Vorwurf machen, die europäischen Gebundenen äh Verbündeten im Dunkeln gelassen zu haben, Russland hat ebenfalls Bescheid gewusst. Ist eben der Anspruch der dort herrschenden Elite, so wie die russische Staatsführung den ihren und die ukrainische (ja die gibt es wirklich auch) den ihren hat. Was mir dabei vor allem, neben der Couch-potatoe-Hurra-Propaganda, auf die Nerven geht, ist, dass die hiesigen, und damit meine ich ganz EU-ropa, noch immer so tun, als ob die militärischen Schritte Russlands aus heiterem Himmel geschehen sein.

Ukraine

11:48 | n-tv: "Elite steuert Krieg" Jeder Fünfte glaubt an Ukraine-Verschwörung

Putin gehe "gegen eine globale Elite vor, die im Hintergrund die Fäden zieht" - dieser Aussage stimmen laut einer Umfrage zumindest teilweise fast 20 Prozent der Deutschen zu. Auch der Glaube an geheime US-Labore für Biowaffen ist weit verbreitet. In einer Bevölkerungsgruppe besonders stark.

Wie kann man nur an einen derartigen Schwachsinn glauben, dass die Eliten die Kriege steuern!
Wo doch jeder nur zu genau weiß, dass in der Menschheitsgeschichte niemals die Eliten aus Politik und Wirtschaft Kriege vom Zaun gebrochen haben, sondern dass es immer die Familien waren, die kriegsgeil ihre Söhne an die Front und in den teilweise sichern Tod schickten, um für das höhere Ganze in fremden Ländern zu kämpfen! TB

Der Spaziergänger
Und wieder - wie bei Corona - versucht man Nachdenker/Mitdenker/gute Beobachter/mehrseitig Informierte als Verschwörungsdodeln hinzustellen. Das hat sich halt schon beim C-Thema gut bewährt, wenn den Betreibern die „Argumente“ ausgehen und so versucht man es weiterhin; stets in der Hoffnung, dass bei den Meisten daheim der Fernseher immer noch größer ist als das Bücherregal. Selbstverständlich - wie üblich - bestätigen „Umfragen“, dass AfD-Wähler und - noch schlimmer! - Ungeimpfte die größten Dodeln sind. Die Österreicher werden Gleichartiges wohl bald in „Heute“ und Co. finden. …..

13:34 | Leser-Kommentar
Umgekehrt gelesen passt die Umfrage doch perfekt - 80 % der Deutschen sind strohdoof!

15:18 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Großartiger Kommentar lieber Herr Bachmeier. Dafür liebe ich Ihre Seite!!!
Mit Dank und besten Wünschen von einem Leser der ersten Stunde!

15:10 | Leser-Kommentar zum Spaziergänger
"bei den Meisten daheim der Fernseher immer noch größer ist als das Bücherregal"
Werter Spaziergänger YOU MAKE MY DAY!!!

10:26 | Leser-Zuschrift "Tauschgeschäft"

Die verschanzten Ukrainischen Truppen in der Bunkeranlage unter dem "Metalurgischen Kombinat Asovstal" wollen mit den Russischen Truppen über die Freilassung von Zivilisten verhandeln. Die Herrschaften von Asov wollen die eingeschlossenen Zivilisten gegen Lebensmittel und Sanitätsmaterial tauschen. Zu einem Kurs von 15 Personen pro Tonne Material!

Gibt's dazu auch eine Quelle? TB

10:47 | Leser-Link-Zusendung
https://t.me/intelslava/27909
ch habe die Meldung geschickt. Wie in meiner Mail geschrieben ist meine Quelle der Frontkanal der Russen auf Telegram " Intel Slava Z ". Die bringen sehr detaillierte Meldungen. Verifizieren kann ich diese Einzelmeldung nicht.

15:20 | Leser-Kommentar
Die Militanten bei Azovstal haben angeboten, die dortigen Zivilisten gegen Lebensmittel und Medikamente einzutauschen, so ein Vertreter des Hauptquartiers der Operation zur Befreiung des Unternehmens gegenüber RIA Novosti. "Der Deal sah fünfzehn Geiseln für eine Tonne Lebensmittel und Medikamente vor. Sie haben gewarnt, dass sie niemanden mehr in die Ukraine entlassen würden, jetzt wollen sie sie nur noch austauschen", sagte der Sprecher.

19:09 | Leser-Kommentar
Man sollte sich hier mal vor Augen führen, dass für das ASOV Battalion ein ziviles Menschenleben genau 66.6 kg Brot, oder Verbandszeug wert ist.

19:20 | Die Leseratte zu 15:20
Damit geben die dort verschanzten "ukrainischen Truppen" aber vor aller Welt zu, dass sie sich hinter Zivilisten verschanzen und eigene Bürger als Geiseln halten! Ein Kriegsverbrechen! Spätestens JETZT müsste Selenskij eingreifen und SEINE Truppen auffordern, die Geiseln umgehend gehen zu lassen, sonst macht er sich selbst mitschuldig!

Mitschuldig, werte Leseratte!? Der zugekokste Irre und seine Verbrecher-Truppen stehen bereits bis zum Hals in Schuld! Das grauenhafte Verhalten der Armee der Bevölkerung gegenüber sie als Schutzschilder zu benutzen ist an Abartigkeit nicht mehr zu überbieten... Um es dann dem Feind in die Schuhe zu schieben, der sich von Haus zu Haus durchzukämpfen hat, um die schei** Nazis aus ihren Stellungen zu bomben!? Feige und hinterhältig. OF

04.05.2022

Ungarn   Ukraine

17:46 | uncut: Ukraine droht Ungarn und droht mit „Konsequenzen“ nach dem Krieg

Ukraine wirft Ungarn vor, vor der russischen Invasion „vorgewarnt“ gewesen zu sein, und droht mit „Konsequenzen“ nach dem Krieg. Ukrainischer Regierungsbeamter droht Ungarn mit „Konsequenzen“ nach dem Ende des Krieges.
Ungarische Regierungsvertreter haben die Behauptung der ukrainischen Regierung zurückgewiesen, Ungarn sei von Russland über dessen Absicht, in die Ukraine einzumarschieren, vorgewarnt worden. Sie bezeichneten diese Behauptung als „Fake News“ und unterstellten der Ukraine, sie sei verbittert über die Entscheidung ihres Nachbarn, keine Waffen in das vom Krieg zerrissene Land zu liefern.

Die Behauptung wurde erstmals am Montag vom Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates der Ukraine, Oleksiy Danilov, aufgestellt. Lokale Medien zitierten ihn mit den Worten, Budapest sei „von Putin im Voraus gewarnt worden, dass es Angriffe auf unser Land geben würde“, und beschuldigten die Regierung von Viktor Orbán, einen Teil der Ukraine annektieren zu wollen.
„Ungarn wurde von Putin vor dem Angriff auf die Ukraine gewarnt, und die ungarische Regierung plante, einen Teil des ukrainischen Territoriums für sich zu beanspruchen“, sagte Danilow. „Das wird niemals passieren, der Sieg wird definitiv unserer sein. Und im Hinblick auf Ungarn, das sich so verhalten hat, werden wir sehen, welche Folgen dieser Krieg für dieses Land haben wird.“

Zeit, das dort irgendwer in Bälde die Stop-Taste drückt! Die Kokaine im Rundumschlag wie ein weidwundes Tier auf den letzten Metern!? So kann's in Europa jedenfalls nicht weitergehen... OF

16:47 | Die Leseratte: Zusammenfassende Meldungen

Die EU plant offenbar, im 6. Sanktionspaket auch den Moskauer Patriarchen Kyrill I. zu sanktionieren, mit Einreisesperre und Einfrieren seines Vermögens. Soll Russland jetzt vielleicht im Gegenzug den Papst sanktionieren? Dann wird das aber nix mehr mit seinem geplanten Besuch im Kreml. Wie desperat ist EUschi inzwischen? Allein das Triumpfgeheul, als die ersten Sanktionen verkündet wurden: Wir werden Russlands Wirtschaft zerstören, wir werden Russland zerstören, Putin wird gestürzt werden, Russland wird in wenigen Wochen bankrott sein usw. Nachdem das bisher nicht ganz so gelaufen ist drehen die völlig durch, oder wie? Da fällt mir nur noch die alte Frage ein: Was nehmen die zum Frühstück? Dasselbe wie Selenskij? Der Realitätsverlust scheint ähnlich groß.

Moskau hat seinerseits Einreisesperren gegen über 60 Japaner verhängt, inkl. des Premiers und seiner Regierung. Japan hatte sich nicht nur an den Sanktionen beteiligt, sondern auch verbal ziemlich aufgerüstet, was ebenfalls moniert wurde. Die Sache mit dem Friedensvertrag können die Japaner sich jetzt wohl abschminken und was die Kurilen angeht, können sie von Moskau sicher keine Kompromisse mehr erwarten. Sie hatten die Chance, 70 Jahre nach dem Krieg, aber vergeigt.

Und Generalmajor Konaschenkow, der Sprecher des Verteidigungsministeriums, hat mitgeteilt, dass die Russen jetzt u.a. die Nachschubwege für Waffenlieferungen ins Visier genommen haben. Sie bombardieren dabei nicht die Bahnanlagen selbst, sondern Umspannwerke in der Nähe von Frachtbahnhöfen, die ukrainische Bahn scheint elektrifiziert zu sein. Durchaus geschickt, denn westliche Dieselloks können dort nicht fahren wegen der Spurbreite. Während Bahngleise schnell neu verlegt sind, sind solche Umspannwerke nicht so schnell zu reparieren, jedenfalls wenn die Transformatoren zerstört wurden. Die zu bauen dauert über ein Jahr, weshalb ja EMPs so verheerend sind!

Scheint Wahnsinn im Endstadium zu sein, werte Leseratte!? Brüssel & Friends schießen sich täglich mehr ins eigene Knie und anstatt die Strategie zu ändern, wird das Magazin laufend nachgeladen! End-Game. OF

Ukraine

16:13 | Leser-Zuschrift: Kanadischer General

irgendwas stinkt an der Sache: lt. Wiki trat er im Oktober '21 aus der Armee aus. Gut, mit 6monatiger Kündigungsfrist wäre das dann Anfang April '22. Aber: Wenn er Oberster Chef der kanadischen Streitkräfte werden sollte dann ist der Mensch doch Geheimnisträger.
Ich weiß ja nicht, für solche Leute endet doch das Dienstverhältnis normaler Weise mit dem Tod. Unsereins musste damals melden wenn er nur ins Ausland in den Urlaub wollte. Die wichtigste Frage ist aber wie er, nach dem 5. April nach Mariopol reingekommen ist? Da war die Stadt schon abgeschnitten. Wenn er vorher drinnen war, dann als Mitglied einer fremden Armee mit Sonderauftrag?

Die ganze Sache stinkt hinten und vorne, werter Leser! Allesamt scheinen sie die Finger in der Keksdose zu haben und jetzt dürfte es wohl eng geworden sein!? OF

16:39 | Leser-Kommentar
Der kanadische General wird wegen "sexuellem Fehlverhalten" in Kanada gesucht. Aus dem Artikel: "A retired Canadian Forces lieutenant-general under investigation for alleged sexual misconduct is now in Ukraine."

https://ottawacitizen.com/news/politics/retired-canadian-general-under-police-investigation-for-alleged-sexual-misconduct-is-now-in-ukraine

Die "Untadeligen" "Ehrlosen" "Fahnenflüchtigen" und Verbrecher alle auf einem Haufen beisammen. Passt gut ins Bild! OF

Ukraine

08:56 | b.com/GVS: Bernhard Kreuter und John James im okitalk über den Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine: Die Vorgeschichte, was uns nicht gesagt wurde / wird und die jetzt bereits absehbaren Auswirkungen. Die beiden b.com-Politikwissenschaftler HP und JJ im Kamingespräch ohne Kamin mit brisanten Originaldokumenten & mehr

Eine wirklich lehrreiche Zusammenfassung über die historischen Ereignise, welche zum Krieg in der Ukraine geführt haben und eine Analyse desselben! Ein Must See für jeden, der wissen will, was vor sich geht! TB

03.05.2022

USA   Ukraine

17:44 | lewrockwell: US Weapons Supply to Ukraine Prepped in January

Ein Plan zur Lieferung von US-Waffen an die Ukraine, bei dem die im Zweiten Weltkrieg zur Umgehung der Neutralitätsgesetze eingeführte „Lend-Lease“-Formel angewandt wird, wurde diese Woche offiziell vom Kongress gebilligt. Der Plan wurde jedoch bereits im Januar ausgearbeitet – mehr als einen Monat bevor Moskau die Donbass-Republiken als unabhängig anerkannte und Truppen in die Ukraine entsandte.
Der republikanische Senator John Cornyn brachte den Ukraine Democracy Defense Lend-Lease Act, auch bekannt als S.3522, am 19. Januar 2022 ein. Dies geht aus der offiziellen Seite Congress.gov für den Gesetzentwurf hervor. Am selben Tag wurde er von den Senatoren Benjamin Cardin, Jeanne Shaheen und Roger Wicker mit eingebracht.
Die Senatoren Richard Blumenthal und Lindsey Graham unterstützten das Gesetz bereits am nächsten Tag, dem 20. Januar. In den folgenden Wochen kamen weitere Befürworter hinzu, so dass am 9. Februar insgesamt 14 Senatoren an Bord waren, wiederum laut Congress.gov.

Womit anzunehmen ist, dass wohl bereits im Vorfeld eine größere "Aktion" gegen die Ostgebiete/Russland geplant war und die Sonderoperation die Zeitpläne gekreuzt haben muss!? Sonst müßte Kiew jetzt nicht in aller Welt um Waffen und Munition schnorren gehen... OF

Ukraine   USA

15:38 | voltairenet: Washington hofft, seine Hypermacht durch den Krieg in der Ukraine wiederherzustellen

Die Entwicklung der russischen Militäroperation in der Ukraine zu einem echten Krieg zwischen Moskau und Washington hat die Büchse der Pandora geöffnet. Die Ziele des Westens passen sich an. Es geht nicht mehr darum, die Banderisten gegen Russland zu verteidigen, sondern darum, beide (einschließlich der Europäischen Union) zu schwächen, um die US-Hypermacht und ihre unipolare Welt wiederherzustellen.

Die Leseratte
Die Entwicklung der russischen Militäroperation in der Ukraine zu einem echten Krieg zwischen Moskau und Washington hat die Büchse der Pandora geöffnet. Die Ziele des Westens passen sich an. Es geht nicht mehr darum, die Banderisten gegen Russland zu verteidigen, sondern darum, beide (einschließlich der Europäischen Union) zu schwächen, um die US-Hypermacht und ihre unipolare Welt wiederherzustellen.

02.05.2022

Russland   Ukraine   USA

17:17 | ucut: Interview mit Außenminister Sergej Lawrow von der Nachrichtenagentur Xinhua (China, 30.4.22) über die US-biologischen Programme, Ukraine und Sanktionen

Frage: Was ist Ihrer Meinung nach der Grund für die Krise in der Ukraine? Was kann die internationale Gemeinschaft tun, um dieses Problem zu lösen?

Sergej Lawrow: Wenn wir über die ukrainische Krise sprechen, müssen wir zuallererst die zerstörerische Politik der westlichen Staaten betrachten, die über viele Jahre hinweg betrieben wurde und von den Vereinigten Staaten angeführt wurde, die einen Kurs einschlugen, um nach dem Ende des Kalten Krieges eine unipolare Weltordnung zusammenzuschustern. Die rücksichtslose Osterweiterung der NATO war ein Schlüsselelement dieser Maßnahmen, trotz der politischen Verpflichtungen gegenüber der sowjetischen Führung, das Bündnis nicht zu erweitern. Wie Sie wissen, waren diese Versprechen nur leere Worte. In all den Jahren ist die NATO-Infrastruktur immer näher an die russischen Grenzen herangerückt.

Der Westen hat sich nie Gedanken darüber gemacht, dass er mit seinem Vorgehen in grober Weise gegen seine internationalen Verpflichtungen verstößt, seine eigene Sicherheit nicht auf Kosten der Sicherheit anderer zu stärken. Insbesondere lehnten Washington und Brüssel in arroganter Weise die Initiativen ab, die Russland im Dezember 2021 vorschlug, um die Sicherheitsgarantien unseres Landes im Westen zu gewährleisten: die Erweiterung der NATO zu stoppen, keine Rüstungsgüter zu stationieren, die eine Bedrohung für Russland in der Ukraine darstellen, und die militärische Infrastruktur des Bündnisses auf den Stand von 1997 zurückzuführen, als die NATO-Russland-Grundakte unterzeichnet wurde.

Es ist bekannt, dass die Vereinigten Staaten und die NATO-Mitgliedstaaten die Ukraine immer als ein Instrument zur Eindämmung Russlands betrachtet haben. Im Laufe der Jahre haben sie dort aktiv russlandfeindliche Stimmungen geschürt und Kiew vor eine künstliche und falsche Wahl gestellt: entweder mit dem Westen oder mit Moskau zusammenzuarbeiten. ...

Sehr erhellend, aber nicht neu! Erst sagte es Putin über die letzten zwei Jahrzehnte in der Dauerschleife nun Lawrow und der Westen leugnet es nicht einmal, sie negieren es einfach... Somit sind die Verträge das Papier nicht wert auf denen sie geschrieben wurden! OF

Nato

12:54 | orf.at: Kiew: „Putin wird NATO-Länder angreifen“

Der ukrainische Präsidentenberater Serhij Leschtschenko rechnet damit, dass Russland auch NATO-Länder angreifen wird. „Putin wird NATO-Länder angreifen. Ganz einfach um zu zeigen, dass die globalen Institutionen schwach sind. Polen und andere Nachbarländer sollten vor dem, was in der Ukraine passiert, gewarnt sein“, sagte er in einem Interview mit der „Presse“ (Freitag-Ausgabe).

1.) Irgendjemand sollte endlich die ukrainischen Minister, Berater und Diplomaten in ihrem fortgesetzten verbalen Amoklauf stoppen. Bei aller berechtigten Sorge um ihr Staatswesen kann es nicht sein, dass jede diplomatische und politische Usance geopfert wird. 2.) Wenn Putin als Nato-Länder angreifen "wird", dann ist natürlich ein Nato-Beitritt ein sicherheitspolitisches Risiko, für Schweden und Finnland, natürlich aber würde dies auch nicht die Sicherheit der Ukraine erhöhen. Oder ist die blau-gelbe Logik eine andere? AÖ

15:20 | Leser-Kommentar
Hat man das früher "in den Krieg treiben" genannt ? Wird das dann die "IronSky" Gent-Therapie ?!

 

Finnland   Nato

12:10 | orf.at: Finnland beschließt NATO-Beitrittsantrag am 12. Mai

Finnland wird einem Zeitungsbericht zufolge am 12. Mai formell beschließen, eine NATO-Mitgliedschaft zu beantragen. Zunächst werde Präsident Sauli Niinistö an dem Tag erklären, dass er einen Beitritt befürworte. Anschließend solle das Parlament einem Antrag zur Aufnahme in das Militärbündnis zustimmen, meldet das Blatt „Iltalehti“ unter Berufung auf Regierungskreise.

Das wäre ein schwerer, nein katastrophaler Fehler. Was Europa braucht ist einen neutralen Korridor von Finnland bis zum Schwarzen Meer bzw. zur Ägäis, samt beidseitiger zustäzlicher demilitarisierter Zone beidseits des Korridors aus neutralen Status, in dem keine bzw. nur Defensivwaffen stationiert werden dürfen. Aber in Zeiten der Corona-, Klimawandel-, Diversitätshysterie ist eine weitere hysterische Übertreibung zu erwarten gewesen. Die Folge wird da wie dort ein Zusammenbruch sind, mit schwerwiegenden gesellschaftlichen Folgen. AÖ

USA  Russland  Ukraine

10:49 I lr: Will We Die for the New World Order?

Ein Artikel in der New York Times enthüllt, was der hirntote Biden und die Bande von Neokonservativen, die ihn kontrolliert, für uns auf Lager haben. In einem Artikel vom 26. April heißt es: "Als Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III am Montag am Ende eines heimlichen Besuchs in der Ukraine erklärte, Amerikas Ziel sei es, Russland so zu 'schwächen', dass es nicht mehr die Macht habe, in einen Nachbarstaat einzumarschieren, räumte er eine Veränderung des Konflikts ein - von einem Kampf um die Kontrolle der Ukraine zu einem, bei dem Washington direkter gegen Moskau antritt. Mit Worten und Taten haben die Vereinigten Staaten schrittweise darauf hingearbeitet, das russische Militär zu schwächen.

Sie haben Sanktionen verhängt, die ausdrücklich darauf abzielen, Russlands Militär an der Entwicklung und Herstellung neuer Waffen zu hindern. Sie haben - mit gemischtem Erfolg - daran gearbeitet, die Öl- und Gaseinnahmen abzuschneiden, die die Kriegsmaschinerie des Landes antreiben. Langfristig gesehen wird Austins Beschreibung des strategischen Ziels der USA Präsident Wladimir W. Putin in seiner oft geäußerten Überzeugung bestärken, dass es bei dem Krieg in Wirklichkeit um den Wunsch des Westens geht, die russische Macht abzuschneiden und seine Regierung zu destabilisieren. Indem sie als amerikanisches Ziel ein geschwächtes russisches Militär nennen, machen Austin und andere in der Biden-Administration deutlich, wie sie sich die Zukunft vorstellen: einen jahrelangen ständigen Kampf um Macht und Einfluss mit Moskau, der in gewisser Weise dem ähnelt, was Präsident John F. Kennedy als den "langen Dämmerungskampf" des Kalten Krieges bezeichnete.

Die Äußerungen Austins, die durch Erklärungen von Außenminister Antony J. Blinken über die verschiedenen Arten, in denen Putin im Kampf um die Ukraine "bereits verloren" hat, untermauert werden, spiegeln eine Entscheidung der Regierung Biden und ihrer engsten Verbündeten wider, so sagten mehrere Beamte am Montag, offener und optimistischer über die Möglichkeit eines ukrainischen Sieges in den nächsten Monaten zu sprechen, wenn sich der Kampf in den russischsprachigen Süden und Osten verlagert, wo Putins Militär theoretisch einen Vorteil haben sollte. (....)

Die Befürworter einer neuen Weltordnung scheren sich nicht um das Risiko eines Atomkriegs. Ihr Ziel ist es, uns alle so zu kontrollieren, dass es für niemanden ein Entkommen gibt. Dies ist ein umfangreiches Thema, aber lassen Sie uns noch einen weiteren Punkt betrachten. Unsere "Herren" in Washington wollen uns unser Bargeld wegnehmen, damit sie alle unsere Transaktionen überwachen und uns, wenn wir uns wehren, völlig abschneiden können. Mason Lawlor sagt: "Geschäfte, Theater, Stadien und Restaurants im ganzen Land gehen zu ausschließlich 'kontaktlosen Zahlungsmethoden' über - ein Begriff, der so sehr an Orwell erinnert, dass er Bedenken wecken sollte. . . Die Folge davon ist eine Überwachung aller Finanztransaktionen von oben bis unten. Das "Weltuntergangsszenario" ist das, was China derzeit anwendet; ein Sozialkreditsystem, wenn man so will. Die Chips der Bürger werden plötzlich abgeschaltet, wenn die Kommunistische Partei sie für "nicht vertrauenswürdig" hält, oder die Punkte werden beim ersten Anzeichen von Nichteinhaltung gestrichen.

Denken Sie an die Optik: Jeder, der die Regierung in den sozialen Medien offen kritisiert, könnte finanziell bestraft werden. Ihr Punktestand könnte wegen "Desinformation" herabgesetzt werden, was natürlich alles ist, was die Regierung als Desinformation einstuft. Das ist praktisch die totale Kontrolle über Ihr Portemonnaie. Die Eliten streben seit Jahrzehnten die Abschaffung des Bargelds an, da sie so jede Transaktion überwachen, kontrollieren und besteuern können."

Wir haben nicht mehr viel Zeit. Tun wir alles, was wir können, um gegen die Neue Weltordnung zu protestieren.

 

09:39 I pp: Oskar Lafontaine: Die USA treiben Europa in einen Atomkrieg

Kein Geringerer als Hans-Georg Maaßen ließ nach der Lektüre eines Artikels von Oskar Lafontaine in der Schweizer „Weltwoche“ wissen: „Ich hätte nicht gedacht, dass ich Oskar Lafontaine Recht geben muss.“ Und das obwohl die Grundaussagen des Artikels geradezu schockierend sind: „Amerika treibt Europa in einen Atomkrieg, Kanzler Scholz im Würgegriff der Hasardeure von Washington“.

Ob die beiden ebenfalls b.com lesen und / oder unser Kamingespräch ohne Kamin verfolgt haben? HP

06:21 | congress: Ukraine Democracy Defense Lend-Lease Act of 2022

Introduced 01/19/2022

Man kann den "Weitblick" mancher Politiker nur bewundern! Auguren gleich, sahen diese Friedensapostel die Zukunft und formulierten im Voraus die "passenden" Gesetze. HP

01.05.2022

Nato   Ukraine

17:48 | TDS: Former Supreme Allied Commander of NATO Says, “We Are Using the Ukrainians as Our Proxy Forces”

US-Präsident Joe Biden sagte kürzlich, dass Wladimir Putin „nicht an der Macht bleiben kann“. Außerdem hat er den Kongress um 33 Mrd. USD an Hilfe für die Ukraine gebeten. Das ist eine Vervielfachung des Betrags, den die Vereinigten Staaten bisher bereits zur Verfügung gestellt haben. Der weitaus größte Teil davon ist direkt für militärische Zwecke bestimmt.
Vieles deutet darauf hin, dass die USA einen Krieg mit Russland anstrebten, auch wenn einige Kommentatoren dies als „russische Propaganda“ abtun. Der Kongressabgeordnete Adam Schiff sagte im Senat: „Die USA unterstützen die Ukraine und ihre Bevölkerung, damit wir Russland dort bekämpfen können.“
Philip Breedlove, ehemaliger Oberbefehlshaber der NATO, ging noch einen Schritt weiter. In einem Interview mit der New York Times ließ er kürzlich verlauten: „Wir führen einen Stellvertreterkrieg gegen Russland. Wir benutzen die Ukrainer als unsere Ersatztruppen“.

Na also, sie geben es sogar offen und unverfroren zu! Seit Jahrzehnten aufgebaut, austrainiert, aufgerüstet und für jedwede Schweinerei gegen Russland in Stellung gebracht. Was also hätte Putin tun sollen, wenn selbst Verträge aus der Vergangenheit keine Gültigkeit mehr haben!? Warten, was passiert ...!? OF

USA Ukraine  Russland  Nato

09:37 I ucn: Russland gibt Europa eine Chance bis zum Frühsommer – dann endet das bequeme Leben der EU wegen der Ukraine

".... Und wenn der Kreml beispielsweise beschließt, Europa zu bestrafen und den Gashahn einfach zudreht, werden weder Katar noch Saudi-Arabien noch die USA in der Lage sein, die LNG-Exporte nach Europa auf einmal zu steigern. Dementsprechend ist bis zum Winter mit einem Anstieg der Lebensmittel- und Energiepreise um das Doppelte zu rechnen. Das wird den Zusammenbruch der europäischen Wirtschaft, den Zusammenbruch des Euro und die Flucht der Investoren zur Folge haben. Kurzum, die schlimmste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg, wie die Financial Times neulich schrieb.

Und der Hauptnutznießer sind natürlich die USA. Und Europa, wie wir es sehen, hat wieder einmal seine Vasallenabhängigkeit vom Großen Bruder aus Washington demonstriert...."

07:49 | et: Kiew droht Verhandlungen mit Moskau abzubrechen – Lawrow gibt Nato die Schuld

Die Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew laufen weiter schleppend - Präsident Selenskyj droht mit einem Abbruch der Gespräche. Russlands Außenminister macht die Nato dafür verantwortlich. Die Entwicklungen:

Die Ukraine als Ambos, auf dem man Russland schlagen will. Dazu hier ein entsprechender Beitrag. HP

30.04.2022

19:12 | Die Kleine Rebellin zu 14:49 von gestern Leseratte zu Polen
Polen ist seit Jahrhunderten Spielball zwischen den Großmächten Russland und Preußen und war territorial auf verschiedene Länder aufgeteilt. In seinem letzten Krieg eroberte Polen die umstrittenen Ostgebiete von Russland zurück.
Nach WK II wurden die Grenzen im Osten neu gezogen. Das polnische Gebiet hinter dem Bug, in der jetzige Ukraine nahm sich Stalin in die Sowjetunion. Dafür bekam Polen die deutschen Ostgebiete. Polen möchte jetzt gern das ehemals polnisches Land zurück.

USA   Ukraine

15:10 | Die Leseratte: Not free lunch

Hier wird darauf eingegangen, dass die Amerikaner der Ukraine mitnichten einen "free lunch" gewähren, sondern dass die 33 Milliarden Dollars im Rahmen eines sog. Lend-Lease-Act freigegeben wurden, d.h., sie müssen zurückgezahlt werden! Dieses Geld wird vor allem in die amerikanische Rüstungsindustrie gehen, die der Ukraine dafür Waffen liefert, die sie nicht gebrauchen kann oder die gar nicht bis zur Front gelangen (und ein Teil wird wie immer in den Taschen von Oligarchen landen). Dafür werden Generationen von Ukrainern zahlen müssen! Die Amerikaner helfen also sich selbst und lassen die Ukraine dafür zahlen! So, und da wir wissen, dass die Ukraine ohnehin schon bankrott ist - wer kommt für diese Schulden auf bzw. wie werden die Amerikaner sich das Geld sichern? Mit den Schwarzerdeböden der Ukraine?

https://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=2803

Die russische Sicht ist im Artikel verlinkt in Form eines englischen RT-Artikels:
Der Sprecher der Duma weist darauf hin, dass Selenskij sein Land mit diesem Lens-Lease-Programm in eine Schuldenfalle führt. Das seien Darlehen, und zwar keine billigen! Er erinnert daran, dass die Amerikaner ähnliches mit der Sowjetunion gemacht haben und dass diese 61 Jahre lang daran zurückgezahlt habe (bis 2006!), auch in Form von Rohstoffen! Auch er sagt, dass Generationen von Ukrainern werden zahlen müssen für die Waffen, die die Amerikaner liefern.

Spannender Hinweis! Bloß da ein Armeshaus nicht zahlen kann, wird für diese Verpflichtungen wohl wieder WER einspringen (müssen) ...!? OF

Russland  USA  Ukraine

10:30 | fk: Schweizer Oberst über die Lage in der Ukraine – Zur Wirklichkeit hinter der Propaganda

Der ehemalige Oberst der Schweizer Armee Jacques Baud war für den Schweizerischen Strategischen Nachrichtendienst (Geheimdienst) in der UNO und als NATO-Delegierter tätig und hat aus seinen gründlichen Einblicken eine umfassende Analyse des Ukraine-Konflikts und seiner Vorgeschichte vorgelegt. Daraus geht hervor, wie gründlich und umfassend die Bevölkerung von den westlichen Mainstream-Medien über die Vorgänge und die Haltung Russlands im Interesse des US-amerikanischen Imperialismus belogen und getäuscht wird. Die detailreiche Analyse Jacques Bauds mit dem Titel „Die militärische Lage in der Ukraine“ wurde zuerst vom Centre Français de Recherche sur le Renseignement und auf Bon pour la la tête veröffentlicht.

Interessante Analyse! Jacques Baud Einschätzung deckt sich weitgehend mit unserer (Kamingespräch ohne Kamin vom 27.04.). Mal sehen, ob von ihm noch mehr kommt. HP

29.04.2022

Polen

14:49 | Die Leseratte "Was die Polen gerade veranstalten"

Was die Polen grad veranstalten macht mich ziemlich fassungslos! Haben die denn garnichts gelernt aus der Vergangenheit? Verstehen die immer noch nicht den Unterschied zwischen Freund und Feind und vor allem den zwischen Freund und "Freund"? Sie kriechen den Amis in den Anus, obwohl die bisher ALLE sog. Verbündeten im Stich gelassen haben, wenn es darauf ankam. Sie unterstützen die Amis beispiellos bei deren Absicht, Deutschlands Wirtschaft zu verstören, beginnend mit der Hetze gegen NS2, jetzt soll Deutschland sogar ganz auf russisches Gas verzichten, sie beschimpfen uns offiziell für evtl. geplante Rubelzahlungen und haben sogar bei der EU beantragt, uns im Zweifel dafür zu bestrafen - während sie sich gleichzeitig unser letztes Gas liefern lassen, und das auch noch zu unseren niedrigen Vertragspreisen.

Die Polen sind unberechenbare Pokerspieler, sobald sich am Spieltisch eine Chance auf einen Profit ergibt - und sei diese auch noch so klein - wird All-In gegangen - ohne darüber nachzudenken was die Folgen wären, wenn ich die chancenreichen Karten nur als die zweitbesten am Tisch erweisen! TB

Noch weniger verstehe ich aber jetzt die Polen, denen die Amerikaner jetzt wohl "Einverständnis" signalisiert haben, wenn Polen offiziell in die Ukraine "einfällt" um dort völkerrechtswidrig Land zu annektieren. Wenn ich spekuliere, warum die Amerikaner das tun, dann fällt mir nur eines ein: Die Ausweitung des Krieges, der Beginn des dritten WK - wieder in Europa! Russland sollte in einen langen Krieg gelockt werden. Da es wohl so aussieht, als ob das nicht klappt, müssen sie ihn halt ausweiten. Dafür benutzen sie jetzt die Polen, denn damit wird Polen Teilnehmer an diesem Krieg! Sollte Russland die polnische Armee angreifen, werden diese den Bündnisfall ausrufen - et voilá! Und bevor wir uns versehen, ist Deutschland plötzlich im 3. Krieg gegen Russland. Ich könnte kotzen! Warum lassen die Polen sich ebenfalls verheizen? Glauben die etwa auch, dass die USA eingreifen werden?

Ist die Ukraine für sie nicht das beste Beispiel, dass den Versprechungen des wertelosen Westens nicht zu trauen ist? Seit dem Maidan wurde der jeweiligen ukrainischen Regierung die Mitgliedschaft sowohl in der Nato als auch in der EU versprochen, um sie gefügig und willens zu machen, einen Stellvertreterkrieg gegen Russland zu beginnen. Dabei war von vornherein klar, dass die Ukraine für beide Organisationen nicht reif war. Allein dieses "Möhrchen hinhalten" war verlogen von USA und NATO! Offensichtlich haben sie Selenskij aber auch noch erfolgreich eingeredet, dass die Nato dort sogar mit der Ukraine gegen Russland kämpfen würde! Wie haben die das gemacht? Sooo blöd kann der doch nicht sein? Sieht der immer noch nicht, dass er nur benutzt wird, dass den USA das ukrainische Volk piepegal ist und dass es sie ebenso nicht interessiert, wieviel zum Schluss überhaupt noch von der Ukraine übrig bleibt? Ich verstehe es nicht. Als nächstes wird dann Polen filettiert?

16:19 | Leser-Kommentar
Hat zumindest den Vorteil einer gewissen Endgültigkeit, wenn es geliebte A-Bomben sind ?

16:21 | Leser-Kommentar
Zwischen 1919 und 1939 sind 60000 deutsche Zivilisten im Korridor im Zuge der Entdeutschung von den Polen ermordet worden. Wiederholt sich mal wieder die Geschichte?? ...sieht wahrlich so aus!

16:55 | Leser-Kommentar
Unter polnischer Führung gen Moskau.
Ich mag solche historischen Brüller – make my day 😊

19:18 | Die Leseratte zu 16:55
Was die mangelnde Loyalität der Polen angeht: Fast der gesamte Nachschub an Waffenlieferungen und Personal für die Ukraine läuft derzeit über Polen, wie es aussieht. Wie nett von den Polen! Sogar Flugzeuge wollten sie liefern. Was die Polen nicht daran hindert, heimlich einen Stillhalte-Deal mit den USA auszuhandeln, weil sie den Westen der Ukraine besetzen wollen, was für die Ukraine einen Zweifrontenkrieg bedeutet (die Russen wirds freuen). Liefern sie den Ukrainern dann weiterhin die von der Nato gespendeten Waffen (mit denen sie evtl. dann selbst angegriffen werden)? Übergeben sie die Waffen dann einfach etwas weiter östlich? Es ist diese Unverfrorenheit, die mich umhaut.

Russland  USA  Ukraine   Polen

15:20 | MMnews: Bericht: NATO-Einheiten operieren bereits in der Ukraine

Militärische Eliteeinheiten der NATO unterstützten die Ukraine bei ihrem Kampf gegen die russische Armee - und das angeblich auch schon längst in der Ukraine. Das Nachrichtenmagazin "Focus" schreibt, Spezialisten aus Großbritannien und den USA trainierten mit den ukrainischen Soldaten unter anderem den Einsatz von 3.600 modernen Panzerabwehrlenkwaffen (NLAW), unterrichten sie in Sabotage und übten Techniken des Partisanenkampfes.

An und für sich keine neue Nachricht (Asow-Stahlwerke-Bunker) aber angesichts der Nachricht daunter sehr brisant! TB

Kommentar des Einsenders
Enne, menne, miste, wann rappelts in der Nahtod Kiste?

13:37 | salon24: Rosjanie oskarżają Polskę. Kłamią, że armia wejdzie do zachodniej Ukrainy

Nach Angaben des russischen Geheimdienstchefs Sergej Naryschkin plant Polen zusammen mit den USA eine Operation, um mit seinen Truppen in die Westukraine einzudringen. Nach Angaben des SWR-Chefs würde sich die Operation geografisch "auf polnische historische Immobilien" konzentrieren.
... In Wirklichkeit handelt es sich um den Versuch, das "Arrangement" Polens nach dem Ersten Weltkrieg zu wiederholen, als der Westen, vertreten durch die Entente, Warschaus Recht anerkannte, einen Teil der Ukraine zu besetzen, um die Bevölkerung vor der "bolschewistischen Bedrohung" zu schützen, und dieses Land dann dem polnischen Staat einzuverleiben. Die nachfolgenden Ereignisse verdeutlichten die koloniale Ordnung und die erzwungene Polonisierung als Hauptmethoden zum Aufbau eines "Großpolens". - sagte Naryschkin.
Vorwand für den Einsatz von Atomwaffen

Alarmismus auf Grund der Nachrichten von einer Seite ist nie angebracht - andererseits haben die Amerikaner seit Dezember21 vor einer russischen Invasion gewarnt und niemand hat es damals ernst gemeint. Sollte diese nachricht nicht nur russsische propaganda sein, so könnte sich der Konflikt exponentiell verschärfen! TB

16:32 | Die Leseratte
Zum Beitrag von 13:37 h (übrigens: die Uhr in der Redaktion scheint vorzugehen, es gibt sogar schon einen Eintrag von 15:20 h, dabei haben wir erst 13:33 h !!!)

Sie haben mich ertappt, werte Leseratte. ich bin seit heute nacht in Tiflis, Georgien, auf Vortragsreise und hier ist jetzt 16:33. Ich schau bei Updates immer rechts oben am Laptop auf die Uhrzeit und verwende diese dann. Der Laptop hat immer die Zeit, wo wir uns gerade befinden und ich war gednakenlos und hab die Zeit eingetragen. 2,3 Einträge habe ich aber die Uhrzeit "umgerechnet"! TB

Da tut sich wohl tatsächlich was, die Polen haben Manöver angekündigt! Beginn am Sonntag, sollen den ganzen Monat (Mai) andauern. Man will "grenzübergreifende Aktivitäten koordinieren und mit Empfängerländern zusammenzuarbeiten." Letztere sind nicht benannt.

Zitat:
Ab Sonntag soll in Polen eine umfangreiche Militärübung stattfinden, die bis zum Ende des Monats andauern wird. Eine entsprechende Erklärung veröffentlichten die polnischen Streitkräfte am Donnerstag auf ihrer offiziellen Webseite. Laut der Meldung werden im Rahmen der Übungen Kolonnen von Militärfahrzeugen "auf Fernverkehrsstraßen, Schnellstraßen und Landstraßen" praktisch im gesamten Land anzutreffen sein. Dies sei ein Teil der Übung:

"Die Ankunft und Durchfahrt der Kolonnen wird ebenfalls von Übungsteilnehmern geprobt, das heißt, um den Empfang und die Dislozierung verbündeter Streitkräfte zu üben, grenzübergreifende Aktivitäten zu koordinieren und mit Empfängerländern zusammenzuarbeiten." Konkrete "Empfängerländer" werden in der Meldung nicht genannt.

Militärfahrzeuge werden sich voraussichtlich meist nachts bewegen, um den Zivilverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen. Dennoch sollen laut der Mitteilung Truppenbewegungen auch am Tag und selbst zu Hauptverkehrszeiten stattfinden. Die Öffentlichkeit ist aufgefordert, keine Informationen zu angetroffenen Militärkolonnen zu verbreiten. Bilder und Informationen, aus denen Einsatzorte und -zeiten von Militärfahrzeugen und Flugzeugen hervorgehen, sollen nicht publiziert werden. Das Militär erklärte diesbezüglich:

"Seien wir uns der Gefahren bewusst. Jede unüberlegte Aktivität im Netz, Veröffentlichung von Bildern wichtiger militärischer Objekte, Einrichtungen und Ausrüstung kann negative Folgen für das Sicherheits- und Verteidigungssystem haben."

16:49 | Die Leseratte
"Großbritannien entsendet fast 8.000 Soldaten zu einer Großübung nach Osteuropa. Wie das britische Verteidigungsministerium erklärte, sei das Manöver vor langer Zeit geplant worden und wurde dann ausgeweitet – als Reaktion auf die russische Sonderoperation in der Ukraine am 24. Februar. An der Übung sind nach Angaben des britischen Militärs auch weitere NATO-Verbündete wie Frankreich und die USA beteiligt."
Nur noch eine Frage der Zeit, bis Europa wieder in Flammen steht. Und die Zündler sind wie immer die USA und vor allem GB - und Frankreich.

 

10:02 | bbc: Biden proposes $33bn to help Ukraine in war

Präsident Biden bittet den Kongress um 33 Mrd. Dollar (27 Mrd. Pfund) an militärischer, wirtschaftlicher und humanitärer Hilfe für die Ukraine, wobei er betonte, dass die USA Russland nicht "angreifen".
Biden sagte, es sei "entscheidend", dass die US-Gesetzgeber dem Abkommen zustimmen, das der Ukraine helfen würde, sich selbst zu verteidigen.
Der Vorschlag umfasst mehr als 20 Milliarden Dollar an Militärhilfe, 8,5 Milliarden Dollar an Wirtschaftshilfe und 3 Milliarden Dollar an humanitärer Hilfe.
"Das ist nicht billig", sagte Biden am Donnerstag.
"Aber wenn wir der Aggression nachgeben, wird es noch teurer, wenn wir es zulassen".
Obwohl die USA bereits Hilfe für die Ukraine angekündigt haben, handelt es sich bei den Vorschlägen um eine erhebliche Aufstockung der Hilfe.
Präsident Biden sagte, die militärische Unterstützung der USA für die Ukraine habe sich bisher auf 10 Panzerabwehrwaffen für jeden Panzer belaufen, den Russland in der Ukraine stationiert hat.
Doch trotz seiner scharfen Rhetorik sagte er, die USA würden Russland nicht angreifen. "Wir helfen der Ukraine, sich gegen die russische Aggression zu verteidigen", betonte er.
Am Donnerstag erklärte ein Sprecher des russischen Außenministeriums, die militärische Unterstützung des Westens für die Ukraine bedrohe "die Sicherheit des Kontinents".

Erinnert an WK1, WK2 und kommt nicht überraschend. Vielmehr folgt dieser Zug den RAND-"Planspielen". HP

28.04.2022

China   Indien   Russland

17:02 | asiatimes: Demographics push China-India-Russia triple entente

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass die erbittertsten Feinde zu unwahrscheinlichen Verbündeten werden, gerade weil sie eine zu große Gefahr für einander darstellen.
Großbritannien und Russland verbrachten den größten Teil des 19. Jahrhunderts damit, sich im "Great Game" um Indien zu streiten. Großbritannien baute die Flotte, mit der Japan Russland im Krieg von 1905 besiegte. Doch in den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts kämpften Großbritannien und Russland auf der gleichen Seite.

Russland und China führten 1929 einen Krieg und 1969 einen nicht erklärten Grenzkrieg, haben aber gemeinsame Interessen gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten.
Die nächste strategische Annäherung zwischen ehemaligen Feinden könnte zwei der heutigen strategischen Gegner zusammenbringen, nämlich Indien und China. Auf den ersten Blick erscheint dies äußerst unwahrscheinlich. Indien und China haben einen langjährigen Grenzstreit, der 1967 bei einem Zusammenstoß mehrere hundert Opfer forderte und bei einem weiteren im vergangenen Jahr mehrere Dutzend Soldaten das Leben kostete.
Es gibt jedoch drei Gründe, warum es in den nächsten Jahren zu einer diplomatischen Revolution kommen könnte, und zwei davon sind aus dem nachstehenden Schaubild ersichtlich.

Interessant ist die Populationsentwicklung in diesen drei Ländern/Regionen bis 2100! Wenngleich eine Vervierfachung im muslimischen Asien über die nächsten 80 Jahre durchaus bedenklich wäre... Bloß wenn der Westen nicht endlich von den unsäglichen Uraltdoktrinen abkehrt hin zu mehr Konstruktivismus, können unsere Breiten schon mal die Schlüssel abgeben und zusperren! OF
 

12:30 | orf.at: Gaslieferstopp „direkter Angriff“ Moskaus

„Diesmal hat Russland die Grenze des Imperialismus, des Gasimperialismus, noch einen Schritt weiter verschoben“, sagte Morawiecki am Mittwoch im Parlament in Warschau. Russland wolle sich mit dem Schritt dafür rächen, dass Polen eine Reihe von Oligarchen und Unternehmen mit Sanktionen belegt hat, darunter auch der Staatskonzern Gasprom.

Die Polen wolle offensichtlich einen Artikel-5-Fall herbeireden, ebenso wie die Angelsachsen. Sämtliche Mitteleuropäer sollten endlich wieder realisieren, dass die angelsächsische Achse, zu der auch Polen zählt, nicht unsere (geopolitischen) Freunde sind. AÖ

 

10:41 I um: Aufstand italienischer Generäle: „Das ist nicht unser Krieg, stoppen wir die USA!“

General Leonardo Tricarico, ehemaliger Generalstabschef der italienischen Luftwaffe und derzeitiger Präsident der Icsa-Stiftung, sagte zum Ukraine-Konflikt:

„Neutralität? Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Und ich glaube, dass wir, bevor wir auf beiden Seiten die Drohungen mit der Ausweitung des Konflikts auf die NATO in die Tat umsetzen, dafür sorgen müssen, dass dieser Konflikt endet. Und unter diesem Gesichtspunkt sehe ich niemanden, der sich engagiert, im Gegenteil, ich sehe eine ganze Reihe von Brandstiftern, die genau das Gegenteil tun“.

Getraut sich auch ein deutscher General den Mund auf zu machen, oder hat die Politik die kritischen / vernünftigen Köpfe bereits vollends beseitigt? HP

15:28 | Die Kleine Rebellin
Ein deutscher General kann das leider nicht tun, weil Deutschland ein Protektorat der USA ist. Aber all die anderen europäischen Generäle können sich dem anschließen. Dann ist die Kriegsgefahr für Europa sofort gebannt, nach dem Motto Politiker wollen Krieg und niemand geht hin.

Ukraine  Flag of the United Kingdom (3-5).svg Russland

10:29 I t-o: Briten wollen Russland vollständig zurückdrängen

Tag 64 seit Kriegsbeginn: In der Südukraine wehren sich die Menschen gegen die russische Besatzung. Großbritannien kündigt unterdessen Waffenlieferungen an – und formuliert ein Ziel.

"wollen".... Siehe dazu auch den Beitrag von 09:40. HP

09:40 I vn: London entsendet die Weißhelme in die Ukraine

Das Vereinigte Königreich hat den Einsatz der Weißhelme in der Ukraine genehmigt.

Diese sogenannte "Nichtregierungsvereinigung" (sic) wurde von einem ehemaligen britischen Offizier, James Le Mesurier, Ritter des Ordens des Britischen Empires, gegründet. Sie wurde von der Kommunikationsgesellschaft ARK (Analysis, Research and Knowledge), Subunternehmer des Auswärtigen Amtes, in den Medien bekannt gemacht. Sie wurde von den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Kanada und Japan finanziert.

Kleine Richtigstellung: Barack Hussein Obama ist nicht Direktor von Netflix, sondern der Fa. Higher Ground Productions, welche mit / für Netflix arbeitet.HP

 

Ukraine   Russland

08:16 | ET: Putin droht anderen Ländern mit „blitzschneller Reaktion“ bei Eingreifen in Ukraine

Russlands Präsident Wladimir Putin hat anderen Ländern mit einer „blitzschnellen Reaktion“ gedroht, sollten sie in der Ukraine militärisch eingreifen. Das russische Militär werde nicht zögern, modernste Waffen dafür zu nutzen, sagte Putin am Mittwoch vor Parlamentariern. Russland habe „alle Werkzeuge“ für einen schnellen Gegenschlag: „Wir werden nicht lange damit prahlen: Wir werden sie verwenden, wenn wir müssen. Und ich möchte, dass jeder das weiß“, sagte Putin.

Kommentar des Einsenders
Wir sind ein besetztes Land. Ob Berlin oder Brüssel, die tun was sie wollen. Hab ich jetzt schon mehrmalig gehört: "Ukrainedemonstranten": 25,00 € die Stunde, Demo mitten in der Stadt auf dem schönsten Platz, pünktlich nach einer Stunde sind die weg. Die Demonstranten, welche gegen Waffenlieferungen sind, wir stehen auf einem ganz abgelegenen Parkplatz im Grünen, Die Thüringenfahne darf man nicht benutzen.... Die einen erscheinen in der Zeitung, die anderen nicht.

Natürlich will niemand in einem Land leben, wo Demonstranten drangsaliert, mit Wasserwerfern besprüht und niedergeknüppelt werden! Aber wer will in einem Staat leben, in dem staatsnahe Organisationen Demonstranten fürs Demonstrieren bezahlen? TB

10:18 I Spartakuss
Mit Blitzschnell meint Herr Putin wahrscheinlich die Atomwaffen Russlands.
Wie schrieb der Bondaffe gestern so schön treffend: Alles Schauspieler!
Es geht wiederum um das Erzeugen eines Angstbildes in den Köpfen der Menschen und das besonders in Europa.
Warum sollte Putin oder Biden etwas derart umständliches unternehmen, wenn der Regisseur viel schonendere Methoden für die Flora und Fauna bereithält.
Radioaktive Strahlung erzeugt angeblich Krebs und die Megatonnen-Sprengkraft, können auf keinen Fall, auch im Nanometerbereich in Formen injiziert werden.
Corona und die Sonnenstrahlen sind nicht das Selbe aber in zu hohen Dosen könnten beide die Krebszellen zum Wucher-Gewinn für einige Philanthropen werden.
Den einzigen Blitz den wir sehen werden, ist das Blitzschnelle verschwinden des Vermögens aus Deutschland.
Europa und Deutschland als das Pyramidion, hat sich dem Klimawandel unterworfen, damit wir zugunsten der USA/Großbritannien/China usw. weniger begrenzte Rohstoffe verbrauchen und die wir in Zukunft noch verbrauchen, werden wir allen anderen Ländern sehr teuer abkaufen müssen.
Mi Schutzgelderpressung hat das nichts zu tun und in Zukunft trinken wir nicht mehr das günstigere Quellwasser aus Russland zum überleben, nein wir sind gesellschaftlich so Gesundheitsbewusst, dass wir das dreckige und vergiftete Wasser aus den USA teuer erkaufen sollen.
Wir werden bestimmt nicht frieren aber bald ziemlich doof aus der Wäsche kieken.

27.04.2022

Ukraine  

11:09 | cf2r: Ukraine: Ist die russische Armee nutzlos?

Alles ist überraschend in diesem Krieg, den wir nicht kommen sahen. Die Amerikaner hatten schließlich Recht, denn sie kündigten es zwei Monate lang alle zwei Tage an, ohne wirklich etwas dagegen zu unternehmen. Sich zu fragen, auch wenn sie es sich nicht heimlich wünschten. Sie hätten mit Frankreich und Großbritannien ein paar hundert Soldaten unter dem Deckmantel von Übungen in die Ukraine schicken können, wie es bereits in der Vergangenheit der Fall war; es wäre keine Premiere gewesen. Die Präsenz auch nur bescheidener Truppen von drei Atommächten auf ukrainischem Boden hätte die strategische Lage für Wladimir Putin stark verändert, ohne die eingesetzten Kräfte zu gefährlich zu exponieren. Stattdessen sagte Joe Biden immer wieder, er würde nicht eingreifen,

Kommentar des Einsenders
Dieser Sitrep vom 25. April stammt von einem französischen Thinktank. Er scheint die Lage sehr gut zu reflektieren und klingt dabei relativ unaufgeregt.
Hier ist der Link mit Übersetzung durch Google-Translate. Auf Zerohedge ist das übrigens ein Premium-Artikel, auf b.com kostenlos, aber nicht umsonst :-)

14:17 | Silverado
Vielen Dank, ist wirklich eine nüchterne, sehr informative Bestandsaufnahme der letzten 2 Monate, die auch Rückschlüsse auf die eigene, französische Bewaffnung zieht. Ein, bis auf wenige Ausnahmen, sehr technokratischer Ansatz. Nebenbei: Der Name Putin wird ja im französischen mit Poutine transkribiert, denn sonst würde er ausgesprochen wie "putain", ein Wort, das sowohl "verdammt" als auch "Schlampe" bedeutet.

14:30 | Leser-Kommentar
Nüchtern angemerkt, eine Armee die A-Waffenfähig ist. Wie kann die nutzlos sein ? A-Waffen wurden bisher nur einmal eingesetzt. Wie man darauf kommt, das dies immer ewig auf dem Kriegsplaneten Erde so bleibt, halte ich für sehr anspruchsvoll. Wir sind in einem sehr gefährlichen Spiel. Wobei auch die Rolle von China, sehr undurchsichtig ist. Wir sind hier nicht am Set einer Filmproduktion, sondern irgendwie im Film. Nein ? - wir werden ja sehen...

Ukraine   Flag of Moldova.svg   Flag of Transnistria (state).svg

10:45 I t-online: Moldau verstärkt Patrouillen an Grenze zu Transnistrien

In Moldau wächst die Sorge davor, in den Ukraine-Krieg hineingezogen zu werden. Aus der abtrünnigen Region Transnistrien werden angebliche Anschläge gemeldet – ein Vorwand für eine russische Intervention?

Passend dazu: Transnistrien meldet Beschuss aus Ukraine Erinnert frappierend an das "Drehbuch" der US-amerikanischen RAND Corporation. Mehr dazu heute beim Kamingespräch ohne Kamin. HP

08:26 | express: Was haben russische Soldaten da getan? Grausame Entdeckung in dutzenden Leichen

In Butscha mehren sich die Anzeichen, dass Putins Soldaten zahlreiche Gräueltaten an Zivilisten verübt haben. Ermittlerinnen und Ermittler, die Beweise für die Verfolgung der Kriegsverbrechen sammeln, haben nun in dutzenden Leichen grausame Funde gemacht.

Warum machen weder CNN oder andere große internationale Networks kein Exklusiv-interview mit dem Bürgermeister von Butscha? TB

Der Kolumbianer
Die Flechettes sind legal und wurden auch von den Amerikanern in Vietnam benutzt, was also macht russische Soldaten durch deren Nutzung schlechter als Amerikanische?
Ich frage mich auch, warum Zivilisten auf der Strasse rumlaufen, während die Stadt in der sie leben gerade mit Raketen und Granaten beschossen wird oder feindliche Soldaten durch die Strassen marschieren? Würde man sich in dem Fall nicht in einem Gebäude aufhalten, selbst wenn die eigenen vier Wände zerstört sein sollten? Oder flüchten BEVOR der Russe vor der Tür steht?
Sicherlich gibt es bedauerlicherweise immer zivile Opfer in einem Krieg, aber da sich viele Zivilisten freiwillig zum Eintritt in die Armee entschlossen haben, liegt die Vermutung nahe, dass die Opfer im Kampf gefallen sind und danach wieder zu Zivilisten „umetikettiert“ wurden? Am Anfang des Krieges wurde berichtet, dass sich Zivilisten, auch Frauen, bewaffnet haben, um gegen die Russen zu kämpfen, auch ohne in die Armee einzutreten. Sind diese bewaffneten Zivilisten nun Zivilisten oder Kämpfer*Innen? Wenn man sich als Zivilist mit einem MG in einem Kriegsgebiet aufhält, darf man sich nicht wundern zum Ziel zu werden. Als Toter*In nutzt man dann wenigstens der ukrainischen Propaganda.
Erinnert sich keiner mehr an den Irakkrieg, wo zehntausende von Zivilisten durch US-Angriffe umgekommen sind und sogar Schulen bombardiert wurden? Das waren Kollateralschäden, denen keiner auch nur eine Träne nachgeweint hat. Und es sind ja nur die Fälle bekannt geworden, die sich nicht vertuschen liessen. In Afghanistan wurden Terroristen mitsamt ihren Frauen und Kindern von US-Drohnen eliminiert - ganz normal in der westlichen Wertegemeinschaft…

10:17 I der Dipl.-Ing
Der letzte Abschnitt des Artikels ist m.E. der wichtigste:„Derzeit sind zudem auch viele Fragen rund um den Einsatz in Butscha noch ungeklärt, denn diese Art der Munition soll auch eingesetzt worden sein, als die russischen Truppen noch in der Stadt waren. Es könne noch nicht ausgeschlossen werden, dass auch die ukrainische Seite derlei Granaten genutzt hat. Die „Washington Post“ zitiert hier einen ukrainischen Militärsprecher, der das vehement bestreitet.“
Selbsterklärend … es muss ja der böse Russe/Putin gewesen sein, wenn der ukrainische Militärsprecher das vehement bestreitet!
Ich erinnere mich aber an einen Bericht bei b.com im März, dass die Ukrainer „Splitterbomben“ auf die Zivilbevölkerung im Donbass geschossen haben!

26.04.2022

Ukraine

14:19 | Die Leseratte "Es tut sich was"

Es tut sich was! Abseits der Hetze und Lügen zu den beiderseiten Kriegserfolgen, Verlusten usw. (die der Ablenkung dienen) wird der Konflikt gerade internationalisiert, wie es scheint. Blinken und Austin erst in Kiew, jetzt ein "Konferenz" in Ramstein und auf der anderen Seite fährt Guterres (UNO-Generalsekretär) höchstpersönlich nach Moskau und anschließend ebenfalls nach Kiew.

Offiziell ist Guterres auf Friedensmission, wenn man so will also die oberste (und letzte?) Instanz der Welt als Vermittler. Es spricht Bände, dass diese Mission von den USA mit Häme und Spott überzogen wird - deutlicher kann man nicht zeigen, dass die USA keinen Frieden will. Dazu passend ja auch die klaren Aussagen, dass ihr erklärtes Ziel ist, Russland so zu schwächen, dass es kein anderes Land mehr angreifen könne, in Wahrheit natürlich um Putin zu stürzen und Russland endlich übernehmen und ausplündern zu können, der feuchte Traum der Amis seit Jahrzehnten, den ihnen Putin vermiest hat.

Thomas Röper spekuliert darüber, warum gleich zwei hochrangige US-Minister nach Kiew gereist sind, statt eine Video-Konferenz abzuhalten. Was gab es da zu besprechen? Und wozu die Konferenz in Ramstein. Wobei sich schon die erste Frage stellt: Warum Ramstein? Deutschland befindet sich nicht im Krieg, man hätte jeden anderen Konferenzort wählen können. Ist das wirklich nur ein Signal an dieses oder jenes Land oder hat es andere Gründe? Und worum geht es? Es wurden immerhin ganze 40 Länder eingeladen, zugesagt hat offiziell die Hälfte. Solche Konferenzen werden normalerweise monatelang vorbereitet und nicht spontan auf einer Militärbasis veranstaltet. Der Verdacht, dass das alles nichts Gutes verheißt, ist berechtigt!

Röper spekuliert ein bisschen über Asowstal und ob sich dort etwas befindet, das auf gar keinen Fall in die Hände der Russen fallen darf. Ein paar ausländische Offiziere reichen da als Erklärung aber nicht aus! Mir käme noch in den Sinn: Oder ist die ukrainische Armee entgegen den großspurigen Verlautbarungen längst am Ende und man muss die Niederlage unbedingt verhindern, notfalls durch Eintritt der USA/Nato in den Krieg? Geht es vielleicht mal wieder darum, eine "Gruppe von Willigen" zu finden, wie im Irak?

https://www.anti-spiegel.ru/2022/nach-kiew-und-ramstein-was-bedeutet-die-reisetaetigkeit-von-austin-und-blinken/

15:42 | Leser-Kommentar
was ist unter dem Stahlwerk, was so bedeutend ist? Was wäre denn das in dieser Lage ungünstigste? Was wäre wenn es beispielsweise US Atomwaffen sind?

16:13 | Die Leseratte antwortet
Hab ich auch schon dran gedacht, per Schiff angeliefert bei einem der letzten Manöver und direkt noch im Hafen in einem tiefen Bunker versteckt. Dann muss Elendskij ausgerechnet bei der Münchner "Sicherheits"-Konferenz verkünden, dass er Atomwaffen haben will und einige Zeit später - simsalabim - werden plötzlich Raketenabschussrampen mit Atomsprengköpfen an der Grenze zu den Donbass-Republiken stationiert - oder so. Genau in dem Moment wäre es für Putin zu spät gewesen für einen Einmarsch! Ich kam drauf, als er letzte Woche verfügt hat, die Bunker nicht zu "erobern", aber das Gelände auch nicht mehr zu bombardieren. Da hab ich mich gefragt, ob er mehr weiß als wir?

19:00 | Leser-Kommentar
Die Nato besteht derzeit aus 30 Staaten. Also hat man 10 weitere Länder eingeladen. Ob Vertreter dieser Länder anwesend sind, keine Ahnung. Ca. 160 Länder wurden nicht eingeladen. Die Anzahl der Menschen welche in Nato-Ländern leben beträgt weniger als 1 Milliarde. Und sie tun so als ob Russland allein da steht. Die sind völlig größenwahnsinnig. Aber das kennt man ja aus der Geschichte.

19:25 | Leser-Kommentar zur Leseratte
Ich bin mir sicher, dass die Russen wissen was da unten ist. Alles andere, sei es Ausrüstung, Dokumente oder "Personal" ließe sich ja im schlimmsten Falle bis zur Unkenntlichkeit "entsorgen". Bei ABC Waffen sieht das dann schon wieder anders aus. Auf entsprechenden Telegram-Kanälen wurden bereits Gefangene Soldaten der UA gezeigt, die aus dem Asovstalsystem fliehen wollten. Die werden ja nun auch einiges wissen.

China   Serbien

11;28 | report24: Geklärt: Das machten chinesische Militärtransporter in Serbien

Es dient zur Luftabwehr gegen Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und Marschflugkörper „in allen Höhen“. Bis zu zwölf Raketen können gleichzeitig abgefeuert werden, die jeweils eine Geschwindigkeit von Mach 6 (7.350 km/h) erreichen können. Der Erfassungsbereich des Systems beträgt 250 Kilometer, die Wirkungsreichweite 100 Kilometer und bis zu 27 Kilometer Höhe. Serbien ist der erste Auslandskunde, den China mit dem System beliefert.

Die Chinesen in Serbien - Saudi Arabien stark (noch nur wirtschaftlich) in Bosnien. Ein Cocktail, der nicht an jeden schmeckt! TB

USA   Russland

10:44 | wsws: Russland „das Rückgrat brechen“: Die wahren Kriegsziele der USA in der Ukraine treten hervor

".... Der Zweck des Kiew-Besuchs von Blinken und Austin bestand darin, Selenskyi den Marschbefehl zu erteilen. In diesem Krieg haben die USA das Sagen. Selenskyjs Regierung ist ihre Marionette. Die ukrainischen Oligarchen sind mit Milliarden Dollar gekauft worden, damit sie im Kampf gegen Russland die ukrainische Bevölkerung als Kanonenfutter zur Verfügung stellen...."

Im Westen nichts Neues..... HP

25.04.2022

Ukraine

15:37 | anti-spiegel: Das russische Fernsehen über die Lage Mariupol: „Die Menschen sind befreit, die Nazis belagert“

Da ich selbst vor weniger als zwei Wochen in Mariupol gewesen bin und auch Journalisten kenne, die die Stadt danach besucht haben, kann ich die Lage in der Stadt recht gut beurteilen. Daher weiß ich aus erster Hand, dass die Berichte im Westen unwahr sind, denn tatsächlich sind die Kämpfe in der Stadt vorbei, wer es möchte kann die Stadt mit Bussen verlassen, während denen, die bleiben wollen, humanitäre Hilfe gebracht wird, während man versucht, wieder ins Leben zurückzufinden.

Mich wundert es wirklich, dass die UNO noch nicht die Idee hatte, ein Schiedsgericht-Medium aufzustellen, welches zusammen mit Journalisten der kreigsführenden nationen an die diversen Kriegsschauplätze gesendet wird und welches die Verpflichtung hat neutral zu berichten! Dann hätte die Weltöffentlichkeit wenigstens einen Anflug von neutraler Übersicht über das Geschehen! TB

14:15 | ron paul institute: Ukraine: Total War?

Die USA und ihre NATO-Verbündeten behaupten, sie würden der Ukraine weiterhin massive Militärhilfe zukommen lassen. Gleichzeitig scheint Washington kein Interesse an einer Verhandlungslösung des Konflikts zu haben. Dies wirft die Frage auf: Was ist das politische Ziel Washingtons? Könnte es ein direkter Konflikt mit Russland sein?

19:02 | Leser-Kommentar
Ich weiß ja nicht, wem die Deutsche Rheinmetall gehört, aber der namen birgt schon "Deutsch" in sich. Oder sind Panzer keine "schweren Waffen?"TB

Werter Herr Bachheimer! Früher gehörten Panzer zu den schweren Waffen. Heute sind - zumindest deutsche Panzer - eher fahrende Sicherheits-Kreißsäle! Sowohl was Zweck, Ausstattung sowie vor allem das Preisniveau uns überdeutlich zeigen.

Ukraine   Deutschland

18:35 | dw: Why isn't Germany supplying Ukraine with heavy weapons?

Die Kritik an Bundeskanzler Olaf Scholz ist unerbittlich. Ihm wird vorgeworfen, die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine hinauszuzögern und seine Versprechen zu brechen. Die DW beleuchtet einige der Hauptstreitpunkte.

Ich weiß ja nicht, wem die Deutsche Rheinmetall gehört, aber der namen birgt schon "Deutsch" in sich. Oder sind Panzer keine "schweren Waffen?"TB

12:26 | orf.at: Deutsche Rheinmetall will Kiew 100 Schützenpanzer liefern

Der Konzern bemühe sich zunächst um eine Exportgenehmigung für die Fahrzeuge in ihrem aktuellen Zustand mit dem Ziel, sie in den kommenden Monaten einsatzbereit zu machen, hieß es dazu heute. Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ von den Plänen berichtet.

Die Schützenpanzer sollen "in den kommenden Monaten einsatzbereit" gemacht werden - was für eine Lachnummer, oder eine geschickte Strategie der SPD, dem starken Druck der Bündnis"partner" nachzugeben, ohne Russland vor den Kopf zu stoßen. AÖ

12:04 | theguardian.com: Dozens of Bucha civilians were killed by metal darts from Russian artillery

Dutzende von Zivilisten, die während der russischen Besetzung der ukrainischen Stadt Buka starben, wurden nach Angaben von Gerichtsmedizinern durch winzige Metallpfeile aus Granaten eines Typs getötet, der von der russischen Artillerie abgefeuert wurde. Pathologen und Gerichtsmediziner, die in der Region nördlich von Kiew, wo die russischen Besatzungstruppen der Gräueltaten beschuldigt werden, Leichen aus Massengräbern obduzieren, erklärten, sie hätten kleine Metallpfeile, sogenannte Fléchettes, in den Köpfen und in der Brust der Opfer gefunden.

Die wertewestliche Vorverurteilung war selbstverständlich wertewestliche Haltungserregung - der Russe kann nur böse sein und in genozidaler Absicht handeln - und damit das Gegenteil von westlich, also rechtsstaatlich. Den übelsten wertewestlichen Kriegsrhetorikern unter den Journalisten und "Experten" sollte eigentlich der Prozess gemacht werden. Vermutlich werden sie aber mit Preisen überhäuft werden. AÖ

USA   Ukraine

09:21 | welt: Blinken und Austin kündigen weitere Militärhilfe für Ukraine an

US-Außenminister Antony Blinken und Verteidigungsminister Lloyd Austin haben nach ihrem Treffen mit Präsident Wolodymyr Selenskyj weitere Militärhilfe für die Ukraine angekündigt. Die USA würden mehr als 300 Millionen Dollar (277 Millionen Euro) an ausländischer Militärfinanzierung zur Verfügung stellen und Munition im Wert von 165 Millionen Dollar verkaufen, teilten die US-Minister mit.

So Waffenlieferungen sind ja nicht leicht zu übersehn. Ich frag' mich da ständig, wie diese Waffen in die Ukraine kommen, ohne dass sie von der russischen Armee gleich "entschärft" werden! TB

09:28 | Dipl.Ing.
Lieber TB … vielleicht „entschärft“ sich die Munition von „ganz alleine“, wenn die Lieferung die ukrainische Grenze überquert .. dann können die Amis dies dem phösen Putin wieder in die Schuhe schieben … und die Nachlieferung kostet dann auch wieder Geld …

09:39 | Leser-Zuschrift aus der Ukraine
Keine Sorge Herr Bachheimer! Sie werden täglich! Wir haben hier inzwischen mehr als 100 (in Worten Einhundert) Luftalarme gehabt in den letzten 8 Wochen!!!

10:44 I Leserkommentar
Jetzt wäre es natürlich der Hammer, sollte sich eines Tages das Gerüchte verbreiten, Deutschland hätte auch Waffen an Russland geliefert👹

Schweiz   Ukraine

07:58 | ET: Schweiz lehnt deutsche Anfrage zu Munition für Ukraine ab

Deutschland darf keine in der Schweiz gekaufte Munition an die Ukraine liefern. Das Schweizer Wirtschaftsministerium lehnte entsprechende Anfragen aus Deutschland ab, wie es am Sonntag bestätigte. Zur Begründung verwies das Ministerium nach Angaben der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf die Neutralität der Schweiz.

Der Weg zurück in die Neutralität, nachdem man am Anfang der krise ja fast so deppat wie Österreich war? TB

24.04.2022

Tuerkei

18:05 | ntv: Türkei fliegt Angriffe: Erdogans Militär bombardiert Kurden im Irak

Im Ukraine-Krieg tritt der türkische Präsident Erdogan als Friedensstifter auf, lädt Delegationen der Konfliktparteien zu Gesprächen nach Istanbul. Nun aber fliegt sein eigenes Militär selbst Angriffe gegen Kurden im benachbarten Irak.

Solange die Vorzeichen stimmen... Wo bleibt der Aufschrei der Dauererregten in Brüssel und der Welt!? Wo sind die Bilder der westlichen Wertegemeinschaft!? Hat Erdo humanere Bomben als Putin oder Selenzky...!? Darf Erdo die Gunst der Stunde nutzen, um im Schatten des Ukraine-Konflikts seine Ziele weiter zu verfolgen...!? UN, EUschi..., erklärt euch, ab wann Sanktionen gegen die Türkei verhängt werden!? OF

China   USA

16:43 | GT: US officials’ warning to China-Solomon Islands cooperation a serious provocation, reveals ‘hooliganism’ and ‘bullying’

Die so genannte Warnung der USA vor einer dauerhaften "chinesischen Militärpräsenz" auf den Salomonen sei eine ernste Provokation sowohl für China als auch für die südpazifische Nation als zwei souveräne Staaten und offenbare in vollem Umfang das "Rowdytum" und die "Schikane" der USA, die die südpazifischen Nationen in ihren Anti-China-Wagen entführen, sagten chinesische Analysten am Samstag nach dem Besuch einer US-Delegation in der Region.
Die USA messen den Ländern des Südpazifiks inmitten des Wettbewerbs zwischen China und den USA eine größere strategische Bedeutung bei. Die Region ist nicht nur ein wichtiger Teil der Indo-Pazifik-Strategie der USA, sondern dient auch als wichtige Anti-China-Frontlinie, nachdem die USA ihre "erste Inselkette" verloren haben, sagten chinesische Analysten und forderten die Länder der Region auf, auf die Motive der USA zu achten.

Silverado
ja, die Grenzen werden immer länger, man braucht immer mehr Fremde, die bei deren Schutz helfen sollen und mit immer schlechterer Münze bezahlt werden. Da war doch was, vor etwa etwa 1550 Jahren, hier im Westen. 

Russland   Tuerkei

08:36 | orf.at: Türkei sperrt Luftraum für russische Flugzeuge

Die Türkei hat ihren Luftraum vorübergehend für russische Zivil- und Militärflugzeuge auf dem Weg nach Syrien gesperrt. „Wir haben den Luftraum für russische Militärflugzeuge – und auch für zivile Flugzeuge –, die nach Syrien fliegen, geschlossen“, so Außenminister Mevlut Cavusoglu gestern nach Angaben türkischer Medien. Die russische Seite sei darüber bereits im März informiert worden.

Der Druck der Nato-Staaten auf das Nato-Mitglied Türkei muss enorm sein, und nebst der Waffenlieferungen folgt nun die Sperre des Luftraums, die aber ein eher harmloses Sanktionsregime ist. Wobei Erdogan jetzt natürlich fürchten muss, dass weniger russische Touristen im Juli in die Türkei reisen werden, schlicht deswegen, weil es ohne russische Flugzeuge an Transportkapazitäten mangeln dürfte. AÖ

09:35 | Leser-Kommentar
Glauben wir wirklich Erdogan jucken noch Touristen ? Die Türkei läuft auf Messers Schneide. Weil dieser Konfikt jederzeit A-Waffen fähig werden kann. Auch verstehe ich nicht so ganz, warum der Russe gerade jetzt so scharf darauf sein soll, in der Türkei Urlaub zu machen ? Ist Russland so klein, das man in ein Land will, welches den Luftraum für Russland sperrt. Welcher Druck werter AÖ ?! Weisst dann Deutschland alle Türken aus oder will soll man das verstehen ?!
Wenn die Wahnsinnigen so weiter machen. Wird die Türkei sich entscheiden müssen auf welchem Pferd es reitet, ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, zwischen den inzwischen epochalen (!) Fronten zerrieben zu werden ? Gauben wir immer noch, es wird Mau, Mau, gespielt. Oder heisst der Film, in dem wir sind, "Final game of the dark power". Zählen hier nicht Soldaten mehr als Touristen ??? Und die Teddybären singen - es kann nicht sein, was nicht sein darf ? Oder schlägt auch die Realitätsverweigerung unerbittlich zu. Was für ein "Game of Thrones ???"

10:32 I Leserkommentar
Die Ukraine ist wie ein LKW mit einer riesigen Dynamit-Ladung und der Sprengmeister hat gekündigt. Rundherum hängen die Lunten raus und jeder Dahergelaufene kommt vorbei, fummelt an einer Lunte rum und läuft weg.
Jeder möchte das Feuerwerk sehen, will aber nicht Schuld gewesen sein, wenn allen die Trümmer um die Ohren fliegen.
Nach dem Motto: Seine an gezündete Lunte kanns nicht gewesen sein, war ja noch ewig lang. Da war sicher eine kürzere dabei, die das Drama ausgelöst hat.
Fazit: Alle Lunten brennen! Keiner schneidet brennende Lunten mit der diplomatischen Schere ab. Die Diplomaten des Friedensprojekt EU sind nicht existent.
Kümmern wir uns um Helme und gewöhnen wir uns ans tragen. Wann uns genau die Teile um die Ohren fliegen... wissen wir nicht... lange dauerts nicht mehr.

23.04.2022

Ukraine   Russland

19:43 | pp: Ukraine und Russland: Dicke Geschäfte mitten im Krieg

Die Bundesregierung teilt auf Anfrage des Abgeordneten Dr. Götz Frömming mit, keine Kenntnisse darüber zu haben, welche Summen an Russland für Erdgas überwiesen werden. Gleichzeitig wird mitgeteilt, dass Russland weiterhin Transitgebühren an die Ukraine entrichtet, die vertraglich vereinbarte Höhe sei nicht bekannt.

Der Zweck des Krieges ist offensichtlich nicht, die Geschäfte zwischen den beiden Staaten einzudämmen - der Zweck dieses Krieges ist neben den geostrategischen Ansprüchen und Sicherheits-Bedenken aber sicher, Zentraleuropa ordentlich zu schädigen. Und die EU macht genau das, was intendiert ist - zum Gaudium der Wirtschaftsräume auf allen anderen Kontinenten! TB

Die Leseratte
Hier wird der Widerspruch thematisiert, dass Russland so viel Gas durch die Ukraine leitet und dem Land dafür pro Jahr 2 Milliarden Euro zahlt und nur dadurch ermöglicht, dass dort geheizt und gekocht werden kann, während wir hier über ein Gasembargo nachdenken und "frieren gegen Putin" propagieren. Wenn wir wirklich auf russisches Gas verzichten würden, wäre die Ukraine komplett aufgeschmissen, denn sie sind auf das russische Pipelinegas zu 100 % angewiesen! LNG-Terminals hat die Ukraine nicht - und dafür brauchts auch einen Zugang zum Meer! Klar leben sie offiziell von sog. "Reversegas", das sie aber in Wahrheit aus der Pipeline abzweigen. Steht die still, müsste tatsächlich aus Ungarn oder einem anderen Balkanstaat zurückgepumpt werden - sofern was da ist!

17:04 | babylon decoded: Ukraine Konflikt Decodiert

Es geht immer um etwas anderes als das, was uns zur Ablenkung gegeben wird. Wenn wir wirklich sehen wollen, was passiert und warum, müssen wir die verschiedenen geopolitischen Agenden, Ziele und Machenschaften immer aus der Distanz betrachten. Wir dürfen uns nicht auf eine Seite schlagen (sonst sind wir ein Teil davon) und wir dürfen auch den "Great Reset" und den Plan der Neuen Weltordnung nicht vergessen!
Es ist sicherlich nicht Putin, der all dem ein Ende setzen wird, sondern genau das Gegenteil, denn alles läuft nach dem Plan des "Great Reset" ab!

Hatte schon öfter den Traum, dass Amis und Russen hinter unserem Rücken auf den Niedergang Europas anstossen und Klaus Schwab den Schampus dafür spendiert! TB

Russland   Ukraine

10:10 I mil: Briefing by Russian Defence Ministry

Die Streitkräfte der Russischen Föderation setzen die militärische Sonderoperation in der Ukraine fort.

Im Laufe des Tages wurden 13 militärische Einrichtungen der Ukraine von hochpräzisen luftgestützten Raketen der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte getroffen. Darunter: 2 Kontrollpunkte, 11 starke Punkte und Bereiche, in denen ukrainische Arbeitskräfte und militärische Ausrüstung konzentriert sind.

Durch die Angriffe wurden bis zu 2 Kompanien von Nationalisten sowie 27 ukrainische gepanzerte Fahrzeuge und Autos ausgeschaltet. Darüber hinaus wurde in Chervonnoe ein Depot mit Raketen für das Flugabwehrraketensystem Osa-AKM zerstört.

Operativ-taktische und militärische Luftfahrzeuge der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte trafen 26 militärische Einrichtungen der Ukraine. Unter ihnen: 2 Gefechtsstände und 21 Bereiche, in denen Arbeitskräfte und militärische Ausrüstung konzentriert sind. 3 Raketen- und Artilleriewaffendepots wurden bei Toretskiy, Komar und Bogatyr zerstört.

Im Laufe des Tages trafen die Raketentruppen: 1 Gefechtsstand, 5 Gebiete, in denen Arbeitskräfte und militärische Ausrüstung konzentriert sind, sowie 1 Artilleriebatterie. Auf dem Flugplatz bei Barwenkowo wurden 1 ukrainischer Mi-8-Hubschrauber, 1 Buk-M1-Flugabwehrraketensystem sowie 1 Station für elektronische Kampfführung zerstört.

Russische Luftabwehrmittel zerstörten 3 ukrainische unbemannte Flugzeuge bei Bolshie Prokhody, Shurovka in der Region Kharkov und Spartak in der Volksrepublik Donezk.

Insgesamt wurden während der Operation 140 Flugzeuge und 107 Hubschrauber, 523 unbemannte Luftfahrzeuge, 258 Flugabwehrraketensysteme, 2.458 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 272 Mehrfachraketenwerfer, 1.069 Feldartillerie und Mörser sowie 2.305 Einheiten militärischer Spezialfahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine zerstört.

Die Lage in Mariupol hat sich normalisiert. Die Bewohner konnten sich frei durch die Straßen bewegen, ohne sich vor dem ukrainischen Nazi-Beschuss verstecken zu müssen.

Humanitäre Hilfe wird geliefert: Lebensmittel, Wasser und lebensnotwendige Güter. Die Behörden der Volksrepublik Donezk organisieren die Räumung der Straßen von Trümmern und den Abtransport von beschädigtem ukrainischem Militärgerät.

Alle Überreste der ukrainischen Asow-Nazis sind zusammen mit ausländischen Söldnern aus den USA und europäischen Ländern in der Asowstal-Anlage sicher eingeschlossen.

Unsere Forderungen, dass die Frauen und Kinder, die angeblich bei ihnen sind, freigelassen werden, damit sie sich frei in jede Richtung bewegen können, werden von den Nazis ignoriert.

Den Nazis wird stündlich gemeldet, wie die Zivilisten, sofern es welche gibt, Azovstal verlassen können, um weiter evakuiert zu werden. Diese Informationen werden über den stellvertretenden Ministerpräsidenten Vereshchuk auch an Vertreter des Kiewer Regimes weitergegeben.

Die Inhaftierung ziviler Geiseln durch die Asowschen Nazis und ausländische Söldner beweist, dass es sich nicht um "Verteidiger", sondern um Terroristen handelt, falls es welche gibt.

In dieser Hinsicht sind die Versuche des Sprechers des US-Außenministeriums, über die angebliche Kontrolle der Nazis über Mariupol zu lügen, eine Fälschung und eine direkte Unterstützung von Terroristen auf hoher staatlicher Ebene.

Das Außenministerium informiert seine eigenen Bürger und alle anderen gewohnheitsmäßig falsch.

Die Ukraine selbst, ihre Bewohner in Mariupol und anderen Städten, Washington ist nur an den Gewinnen aus Waffenlieferungen und dem Kampf gegen Russland interessiert, zumindest "bis zum letzten Ukrainer", wie alle seine Stellvertreterstaaten im Namen des Außenministeriums wiederholen.

Die offizielle russische Erzählung. HP

 

China      USA

08:06 | orf.at: USA warnen Salomonen vor chinesischer Militärpräsenz

Angesichts eines umstrittenen Abkommens zwischen China und den Salomonen haben die USA die Inselgruppe im Südpazifik davor gewarnt, eine dauerhafte Präsenz des chinesischen Militärs zu erlauben. Falls dahingehende Schritte unternommen würden, hätten die USA „bedeutende Bedenken“ und würden „dementsprechend reagieren“, hieß es gestern in einer Erklärung des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses in Washington.

Der Hegemon tut, was ein Hegemon tun muss: Die Anfechtung seiner Position bekämpfen, den Herausforderer in die Schranken weisen. Irgendwann wird es daher unweigerlich knallen und wir alle können nur hoffen, dass dieser Hahnenkampf auf den Schlachtfeldern von kleineren Stellvertreterkriegen entschieden wird und nicht in einer direkten Konfrontation. AÖ

22.04.2022

Russland   Ukraine

19:22 | Die Leseratte: Militärisch-Industrielle Komplexe

Hier geht es um die Geschäftemacherei in diesem Krieg, erklärt am Beispiel der S-300 aus der Slowakei, ein System das diese eigentlich nicht hergeben wollte, aber dann "nachhaltig" bearbeitet wurde, bis das System an die Ukraine "verschenkt" wurde. Dass die Slowakei dafür als Ersatz Patriot-Systeme aus Deutschland und den Niederlanden bekam, wurde versteckt an anderer Stelle berichtet. Dass die Patriots veraltet, ziemlich unwirksam und auf jeden Fall schlechter als das S-300 System sind - geschenkt. Wobei: Die Opposition in der Slowakei fordert genau deshalb jetzt den Rücktritt der Regierung! Wichtig ist allerdings, dass Deutschland für diese Patriots jetzt Ersatz anschaffen muss, das freut den militärisch-industriellen Komplex (in den USA).

Dieses System des "Ringtauschs" wird inzwischen ja ganz offen propagiert. Alle Länder mit veralteten, gar ausgemusterten Waffensystemen, "verschenken" diese an die Ukraine, bekommen im Gegenzug von einem anderen Land etwas Moderneres, woraufhin dieses "andere" Land dann seinerseits wieder neue Waffen kauft. Der Ukraine-Konflikt wird also von den westlichen Ländern genutzt, um ihre militärische Ausrüstung zu modernisieren, die Ukraine kriegt die alte Technik zum verschrotten, was allerdings Russland für sie erledigt. Was die Produzenten freut, denn je mehr zerstört wird, umso mehr Ersatz wird geliefert und umso größer die Aufträge ...

https://peds-ansichten.de/2022/04/ukraine-krieg-nato-s-300-waffen-lieferungen/

Zitat:
Ein weiteres S-300-System wurde nun auch in der Gegend von Charkow zerstört (30). Da Russland mindestens die Lufthoheit über der Ukraine und zudem eine eigene satellitengestützte Überwachung aus dem All besitzt, ist es in der Lage mittels Flugzeugen und Raketen systematisch militärische Infrastruktur zu vernichten — und tut es auch, Tag für Tag (31, 32).
Das juckt die Profiteure nicht die Bohne. Ganz im Gegenteil bringt es das Geschäft mit den Waffen erst so richtig in Schwung. Es darf fleißig modernisiert werden und die angeblich oder tatsächlich veraltete Technik wird zum Verschrotten an die Ukraine abgegeben. Wobei das Verschrotten vor Ort die russische Armee übernimmt. Oder es wird zuverlässige und keinesfalls veraltete Technik aus politischen Gründen „verschenkt“, um dann ebenfalls umgehend in Rauch aufzugehen.

Selbige Gedankenspiele hatten wir vor Tagen bereits angestellt, werte Leseratte. Hätte aber auch was "positives", wenn die Altläger gecleared werden... Das würde die Gefahr einer großen Schlacht doch deutlich minimieren, solange Neuverträge noch nicht geschlossen wurden und auch die Läger in der Ukraine müssen sich zwangläufig leeren...!? OF

Ukraine

14:47 | pe: Wie bekommen, so zerronnen

Wenn uns heutzutage der Ukraine-Krieg als Kampf des kleinen unschuldigen David gegen den blutrünstigen Goliath verkauft wird, ist das eine Nebelkerze, die uns den Blick dafür nehmen soll, was wirklich diesen Krieg — aus der Sicht des „Wertwestens“ gesehen — „rechtfertigt“. Diese tatsächlichen Motive sind freilich nicht geeignet, das Volk hierzulande für den Krieg im Osten zu begeistern. Das Ukraine-Geschehens kann jedoch dem aufmerksamen und emotional nicht gefangenen Beobachter derzeit gut erkennen lassen, wie die eigentlichen Interessen mit einem Spiel über Bande verfolgt und umgesetzt werden. Man muss lediglich in der Lage sein, das aufgeladene Narrativ „Rettet die demokratische Ukraine vor dem russischen Autokraten“ links liegen zu lassen.

Russland   Ukraine

07:52 | Leser-Zuschrift "Wofür steht das Z?"

Zu aller erst ein Danke für Ihre mühevolle Arbeit, uns „Andersgläubigen der Medienwelt“ „Wahrheiten“ samt Kommentaren anzubieten. Nun zu meiner Info:

Ich bin ein wenig Beherrscher der russischen Sprache und habe auch mehrere „andere“ Medien zum Lesen.

In der Ukraine-Auseinandersetzung haben die russischen Panzer das „Z“ aufgemalt, das von den westlichen, sogenannten Kulturbereichern und politischen Vertretern samt ihren „hörigen“ Medien aller Art sehr angegriffen wird (Siehe der Oberbürgermeister der Stadt Zwickau, der stolz am Rever ein „Z“ als Zeichen seiner Zugehörigkeit zu Zwickau getragen hat und es nunmehr „abmontiert“ hatte…).

In der russischen Sprache, Schreibweise kommt das „Z“ auch in der Begrüßungsform vor: „Sdasdvuitje“ (nicht cyrillisch geschrieben, das „S“ wird betont ausgesprochen) und heißt „Grüß euch“ (umschrieben). Was liegt ferner, dass die mechTruppe von Rußland das ukrainische Volk „begrüßt“…. Und ihm bessere Zeiten versprechen will, oder auch nicht.

08:46 | Silverado
Ein Z gibt es im kyrillischen Alphabet nicht. Unser phonetisches Z wird darin mit Ц geschrieben. Der erste Buchstabe З von Здравствуйте (also mit R, das im kyrillisch wie unser P geschrieben wird) ist ein weiches S. Selbst wenn Ihre Interpretation korrekt wäre, wäre die Bedeutung wohl eher ein, aus Sicht vieler Ukrainer, zynischer Euphemismus. Denn, abgesehen vom Donbass kann ich mich nicht erinnern, den Wunsch nach Befreiung und gewissermaßen Rückkehr in den Schoß von Матушка Россия vernommen zu haben. Dieses Land, das vor der kommunistischen Ära als solches nicht existiert hat, auch wenn sich das irgendwelche Ewig-Vorgestrigen so herbeispinnen wollen, ist zwischen die Fronten geraten und jetzt selbst Front. Egal, wie man darüber denken mag.

09:11 | Spartakuss zu 07.52 Uhr
Werter Leser, Ihrer Weitsicht und Erkenntnis in allen Ehren aber wenn wir hier in der BRiD, einen Buchstaben verbieten und das malen dieses Lautes unter Strafe stellen, machen wir den Krieg zwischen Russland und der Ukraine zu unserem Krieg.
Von mir aus können die Russen, sich auf ihr Kriegsgerät drauf oder anmalen was sie wollen.
Nehmen wir einmal an, dass die Russen sich eine lachende Sonne auf ihre Panzer malen würden oder Smileys. Verbieten wir dann hier in unserem gegenwärtigen Raum allen Kindern das malen einer Sonne. Stimmt, die Kinder können wir ja noch nicht so bestrafen, wie es die Justiz mit den körperlich erwachsenen BRiD-Kindern MACHT.
Warum haben die Russen nicht fette Frauen mit grünen Gedanken, Koboldfrauen oder die Harpyie von der EZB ( ernährt sich von geistig unbewussten Faultieren und Affenartigen Wesen), auf ihr Kriegsgerät drauf gemalt.
Das dürfen die Russen nämlich nicht, weil wir die sonst endlich auch verbieten könnten. Schade aber auch.

21.04.2022

China   

12:56 | orf.at: Sicherheitskooperation China – Salomonen vereinbart

Die Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik hat trotz des Widerstandes ihrer Nachbarn Australien und Neuseeland eine umstrittene Sicherheitskooperation mit China besiegelt. Wie der chinesische Außenamtssprecher Wang Wenbin heute in Peking mitteilte, unterzeichneten Außenminister Wang Yi und sein Konterpart Jeremiah Manele „kürzlich“ ein entsprechendes Rahmenabkommen.

Und die US-Amerikaner eilen in die Südsee, um Chinas Vorrücken ein Ende zu setzen. Über kurz oder lang wird eine militärische Konfrontation, hoffentlich nur in einem Stellvertreterkonflikt, wohl unvermeidlich sein. AÖ

Russland   Ukraine

16:03 | Die Leseratte "Schoigu wieder aufgetaucht"

Schoigu ist wieder aufgetaucht! Er hat Putin über den Stand der "Sonderaktion" unterrichtet, was angeblich im TV übertragen wurde. Angeblich ist Mariupol jetzt komplett in russischer Hand, was bedeutet, dass die Widerstandsnester inzwischen wohl überwiegend ausgehoben sind. Der Rest der Kämpfer befinde sich im umstellten Asowstal. Dazu hat Putin angeblich den Befehl zur Stürmung zurückgenommen! Aus Rücksicht auf das Leben der russischen Soldaten. Sie müssten dort nicht in die Katakomben steigen und durch die Tunnel kriechen. Die Gegend soll einfach blockiert werden, sodass keine Fliege durchkommt.

Logische Entscheidung, die abgehörten Funksprüche und auch das gestrige Video der dort verschanzten Kämpfer lassen auf steigende Verzweiflung schließen. Die Russen wissen, dass denen nicht nur die Munition sondern auch die Vorräte ausgegangen sind. Sie müssen nur warten, bis sie von selbst aufgeben. Da auch die Russen inzwischen wohl davon ausgehen, dass dort noch Zivilisten festgehalten werden, verbietet sich die Erstürmung auch aus humanitären Gründen.

Die Frage ist, was die Ukraine bzw. die Nato jetzt tun wird? Wenn die Eingeschlossenen kapitulieren, liefern sie den Russen Beweise dafür, dass sie völkerrechtswidrig Zivilisten als Schutzschilde benutzt haben, dass sich dort möglicherweise eine größere Anzahl Nato-Soldaten (und Offiziere) befinden - und wer weiß, was noch? Da man sie nicht rausholen kann, gibt es eigentlich nur die Möglichkeit, dass die Nato die Anlage wegbombt, und zwar so, dass die Tunnel zerstört werden. Müssten sie aber so machen, dass sie es dann den Russen in die Schuhe schieben können, was heutzutage nicht so einfach ist. Hoffentlich haben die Russen einen Satelliten in Stellung!
https://www.tagesspiegel.de/politik/damit-keine-fliege-hindurchkommt-putin-will-mariupoler-stahlwerk-nicht-stuermen-aber-blockieren/28267442.html


10:36 I mil: Briefing by Russian Defence Ministry

Einheiten der russischen Streitkräfte und der Lugansker Volksmiliz haben die vollständige Kontrolle über Kremennaja übernommen, das von ukrainischen Nationalisten zu einer Hochburg gemacht worden war.

Dank des schnellen und koordinierten Vorgehens der Angriffstruppen konnte eine schwere Zerstörung der städtischen Infrastruktur und der Wohnhäuser vermieden werden.

Operativ-taktische und militärische Luftstreitkräfte der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte griffen in der Nacht 20 Gebiete an, in denen sich ukrainische Truppen und militärisches Gerät in der Nähe von Schnurki, Nowonikolaewka und Alexandrowka konzentrierten.

Raketentruppen und Artillerie trafen 1.001 militärische Einrichtungen der Ukraine.

Darunter: 58 Gefechtsstände, 162 ukrainische Artilleriestellungen sowie 771 starke Punkte und Konzentrationsgebiete ukrainischer Arbeitskräfte und militärischer Ausrüstung in Majaki, Dibrovnoe, Mazanovka, Dolina Krasnopol'e, Velikaya Kamyshevakha, Chervonoe, Vernopol'e, Pashkovka, Dmitrovka, Novaya Dmitrovka, Vysokiy, Chernoglazovka, Slatino, Zolochev, Partizanskoe, Aleksandrovka und Shevchenkovo im Gebiet Nikolaev.

Russische Luftabwehrmittel zerstörten 13 ukrainische unbemannte Luftfahrzeuge in der Nähe von Beresowaja, Brazhkowka, Werchnetorezkoje, Debrowka, Izyum, Kalinowka, Kiselewka, Lozowaja, Nowobogdanowka, Nowoalexandrowka und Tschuwakowka.

Außerdem wurde 1 taktische Rakete vom Typ Tochka-U in der Nähe von Donezkoe abgeschossen.

Insgesamt wurden während der Operation 140 Flugzeuge und 106 Hubschrauber, 511 unbemannte Luftfahrzeuge, 254 Flugabwehrraketensysteme, 2.410 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 262 Mehrfachraketen, 1.046 Feldartilleriegeschütze und Mörser sowie 2.259 Einheiten von militärischen Spezialfahrzeugen der Streitkräfte der Ukraine zerstört.

Russland Ukraine  Flag of the United Nations.svg

09:52 | orf: Moskau schlägt UNO-Vetomächte als Kiews Garanten vor

 Nach Angaben Moskaus könnten die fünf ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates in Zukunft Garantiestaaten für die Sicherheit der Ukraine werden.

Interessanter Schachzug! So würde die NATO durch die Finger schauen, während China mit am Tisch sitzt. HP

20.04.2022

Russland   Ukraine

17:09 | Die Leseratte "Ukraine-Krieg analysiert von einem ehemaligen Schweizer Geheimdienstler"

Ein ehemaliger Schweizer Geheimdienstoffizier und Nato-Berater analysiert den Ukraine-Konflikt. Sehr interessant!
https://uncutnews.ch/ex-nato-berater-usa-und-eu-opfern-die-ukraine-um-russland-zu-schwaechen/

Zitat: Der ehemalige Schweizer Geheimdienstoffizier und NATO-Berater Jacques Baud über die Wurzeln des Krieges zwischen der Ukraine und Russland und seine wachsenden Gefahren. Während der Krieg zwischen Russland und der Ukraine in eine neue Phase eintritt, analysiert der ehemalige Schweizer Geheimdienstoffizier, hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen und NATO-Berater Jacques Baud den Konflikt und vertritt die Auffassung, dass die USA und ihre Verbündeten die Ukraine in einer langjährigen Kampagne ausnutzen, um ihren russischen Nachbarn ausbluten zu lassen.

13:50 | fabjiena: Putin weiß, was er macht!

Putin bittet die französische Journalistin die Europäer zu fragen, ob sie denn Krieg mit Russland führen wollen? Denn genau dazu wird es nämlich kommen, sollte die Ukraine NATO-Mitglied (direkt oder indirekt) werden, und Russland weiß dabei dass die Kräfte Russlands und der NATO zahlenmäßig nicht vergleichbar sind. Russland bleibe aber mit die größte Atommacht.

Eine irreführende Überschrift. Wenn einer solche Drohungen ausstösst, kann man nicht wirklich davon ausgehen, dass er noch weiß, was er macht. TB

14:22 | Dazu passend - washingtontimes: Russia could win World War III in Europe with EMP nuclear attack! TB

14:20 | Leser-Kommentar
Putin ist wohl der Einzige, der noch weiß, was er tut, und so deutlich er es auch ausdrückt, ist das der einzige Zaunpfahl, den unsere großdepperten Zwergpinscherl in der EU verstehen. Man kann nur froh sein, dass er eine solch Engelsgeduld hat und keine überschnellen Reaktionen veranlasst, die entsprechenden Möglichkeiten auch jenseits der atomaren Drohkulisse sind mehrfach vorhanden.

14:37 | Leser-Kommentar zum Leserkommentar 14.20: C H A P E A U !!!
Aus dem grünen Kommentar spricht leider wie in jedem Ihrer Kommentare Rußland betreffend eine Antipathie gegen Vladimir Putin und damit gegen mindestens 75 % des Russischen Volkes. Leider keine Weisheit! Schade Herr Bachheimer. Aber auch Sie werden kurzfristig gewaltig umdenken, das ist gewiß.

An Ihrem Kommentar (14:37) kann man erkennen, dass Sie erst seit Kurzem Bachheimer-Leser sind. Seit Jahren wird uns eine zu große Russland-freundlichkeit attestiert. Persönliche engste Freunde haben sich von mir abgewandt, weil ich angeblich ein Putinversteher wäre. Nur weil ich/wir versuchen, eine halbwegs neutrale Sicht in das Ganze reinzubringen.
Und wohl als einziges westliches Medium haben wir als eines unserer 4 Mission Statements
- Wiederherstellung ordnungsgemässer Beziehungen zwischen Zentraleuropa und Russland angegeben.
Und jetzt agieren Sie und der Leser von 14:20 wegen eines Kommentares von mir, welches Sie offensichtlich nicht verstanden haben, gleich hysterisch wie die Patienten aus der NATO-Pathologie?

Für Euch zwei werde ich mein Kommentar von oben noch näher erläutern.
1. Putin war bekannt und von uns auch geschätzt dafür, dass er stets betont friedlich auf Provokationen des Westens reagiert hatte. Er hatte zum Beispiel immer von "unsere Partner im Westen" gesprochen selbst dann, wenn der Westen sehr untergriffig wurde. Er blieb in seiner Sprache stets diplomatisch, was mich persönlich sehr beeindruckt hat.
2. Aber diese Aussage, sei sie denn so gefallen, wie in der Übersetzung angegeben, ist nichts anderes als eine offene Weltkriegsdrohung und eine solche sollte man als Spitzenpolitiker einer Supermacht nie und nimmer tätigen. Auch wenn die Lage noch so prekär ist und auch wenn man noch so lange provoziert und gedemütigt wurde.
3. Habe ich mich - wie so oft - in meinem Kommentar auf die Überschrift des Beitrages "Weiß, was er macht" bezogen. Und wenn die Staatsspitze einer Supermacht sowas sagt, dann bin ich schlichtweg der Meinung, dass diese eben nicht (mehr) weiß, was sie macht! TB
Und damit hoffe ich, Eure Hysterie etwas eingedämmt zu haben! TB

16:49 | Der Leser von 14:20
hat nichts mit Hysterie zu tun, und wenn andere Dich als Putin-Versteher verstossen, passiert selbst den besten mal... Allerdings lese ich in Euren/Deinen Kommentaren in letzter Zeit öfter den kritisch-negativen Ton heraus, mag vielleicht falsche Interpretation sein, aber die ist halt individuell. An wen richtet sich Putin mit solchen Äusserungen ? Wohl kaum an andere Staatsführer, sondern an die Bevölkerungen Europas, denn diese lassen ihre US-Vasallen-Kasperl einfach machen. Und selbst wenn es an die Staatenlenker gerichtet wäre, eine andere Sprache verstehen "unsere" Leit-Idioten doch gar nicht mehr. Die glauben, sie spielen noch Champions-League und bekommen nicht als 3.Liga-Fussball hin, wollen als Chiwawa einen Bären anpinkeln. Von daher bin ich froh, dass es nur bei solchen Drohungen bleibt, zumal, wie schon vorher angedeutet, Russland braucht keine atomaren Antworten, von EMP über Düngel-Mittel-Verweigerung über Verweigerung strategischer Metalle, der Werkzeugkoffer ist groß & effektiv. Am Ende braucht der nur abzuwarten, wir hacken uns ja ein Körperteil freiwillig nach dem anderen ab...

16:50 | Der Leser von 14:37
Danke für die ausführliche und im Wesentlichen nachvollziehbare Antwort. Wo in meinem Kommentar allerdings die Hysterie versteckt sein soll, erschließt sich mir auch bei erneutem lesen nicht.

14:58 | Die Leseratte zum grünen Kommentar unter dem Beitrag von 13:50 h - Putin
Putin hat das meines Wissens bereits VOR dem Einmarsch gesagt. Gezeigt wird ein Ausschnitt aus einer sicherlich längeren Rede, ohne Orts- und Datumsangabe, ohne offizielle Übersetzung. Sowas aus dem Zusammenhang zu reißen ist immer irreführend.

Soweit ich mich erinnere, sagte er damals, die Ukraine habe sich sogar in ihre Verfassung geschrieben, dass sie die Krim (militärisch) zurückerobern will. Wenn die Ukraine in die Nato aufgenommen wird, würde das bedeuten, dass es in dem Fall zu einer Konfrontation Russlands mit der Nato kommen könnte - mit unvorhersehbaren Folgen. Und er hat bei der Gelegenheit nach meiner Erinnerung tatsächlich darauf verwiesen, dass Russland eine große Atommacht sei. Das war aber in diesem Zusammenhang keine Drohung, sondern eine Warnung an die westlichen Länder, in ihrer Begeisterung für die Ukraine nicht die Folgen zu vergessen. Denn ein evtl. Atomkrieg würde in Europa ausgetragen!

Die Bemerkung über Politiker, die nicht wissen was sie tun, trifft wohl eher auf die naiven Europäer zu, vor allem das diplomatisch und international unerfahrene, aber ideologisch völlig verblendete Personal in Deutschland, aber auch die ideologisch genauso verblendeten Polen und Balten.

17:05 | Leser-Kommentare
(1) TB&Team, bitte bleibt Eurer Linie treu. Allen recht zu machen ist eine Kunst die niemand kann.

(2) Putin kann als Feind der EU-Lakaien zur Zeit als unser Freund gesehen werden. Allerdings ist er nicht der von vielen herbeigesehnte Superhero! Der Russe hat seit Februar den Ungeimpften als Sündenbock in unseren Breiten abgelöst, eine wohltuende Verschnaufpause für viele von uns. Wir sind gegenwärtig Trittbrettfahrer und das ist auch notwendig nach zwei Jahren EU-Impfdruck. Allerdings ist mir nicht bekannt, daß in Russland eine liberaler Impfstrategie gefahren wurde. Wenn man sich Russlands 'Semi-verbündeten' China und seine Corona-pläne ansieht wird einem schlecht. Werden wir ein siegreiches Russland sehen? Wahrscheinlicher als einen siegreichen Westen. Wird dann alles gut? Well, I don't think so. Es gibt nicht wenige, die meinen Putin spielt hier nur seine Rolle und kümmert sich einen Dreck um die eigene Bevölkerung. Von der Bevölkerung des EU-Kerkers gar nicht gesprochen.

(3) Spartakuss: Russland ist momentan noch der letzte Widerstand gegen die Westliche Zivilisation.
Hitler hatte 1937 ganz Stolz von der baldigen Unabhängigkeit gegenüber dem Ausland geredet und darum wurde es zerstört und gespalten.
Seit der Ära Putin, hat Russland seine Abhängigkeit gegenüber den Barbaren aus den USA/Großbritannien und Frankreich verringert.
Wenn Putin das Gebiet von Russland freiwillig ausplündern und ausbeuten lassen würde, wäre der erfundene Angst-Hass gegen alles russische ziemlich schnell vorbei.
Sehr viele Menschen, die in Deutschland gegen den unsichtbaren Feind Corona, alles freiwillig ohne nachzufragen mit sich machen ließen, machen jetzt wieder alles freiwillig mit, um gegen alles russische zu kämpfen.
Wenn die Pharmaindustrie jetzt einen Impfstoff gegen das russische Virus aus dem Osten hätte, würden sich wahrscheinlich wieder ca. 70% der Bevölkerung einen oder mehrere Schüsse geben lassen.
Auch jetzt lassen sich wieder die unbewussten, von der Propaganda in einen Kampf reinziehen, welcher andere sehr viel reicher MACHT und der Schaden hoffentlich nicht an ihnen hängen bleibt.
Die Impfung war russisches Roulette um sich selbst freiwillig zu zerstören und jetzt schreien wieder die Ahnungslosen nach einem russischen Roulette gegen sich selbst, nur dass die Stiche auch Atomar sein könnten.
Strahlen die Geimpften eigentlich im Dunkeln?
Die Atomkraft in Deutschland ist weitestgehend abgeschaltet, für die nachfolgenden Generationen, damit diese saubere Luft ohne Radioaktivität atmen können und nun bitten die Geisteskranken unter den Farbteufel-Parteien um eine kostenlose atomare Einäscherung Deutschlands von den seit Jahrzehnten friedfertigen Russen.
Oh Gott waren wir wieder blöde, um auf den sich wiederholenden Schwachsinn und Wahnsinn reinzufallen und dann sitzen die deutschen Kinder wieder in der Schule und rufen freiwillig unter Zwang: Druschba-r.

15:04 | Leser-Kommentare zu Putin/EMP (dazu passend um 14:22)
(1) Das wird auch sein Auftrag sein. Sollten die Geimpften jetzt elektrische Leiter im Blutkreislauf (Impfung)oder in den Schleimhäuten (Teststäbchen) haben, fallen die alle um. Passt doch jetzt zeitlich alles zusammen.

(2) Die Leseratte: Ja, eine einzige Atomexplosion in gewisser Höhe könnte ganz Westeuropa in die Steinzeit zurückversetzen, kein schöner Gedanke. Daher wäre ich dafür, die Rakete doch lieber gleich nach Washington zu schicken, an den wahren Verursacher. Congress, White House und Pentagon - uupps.

(3) Das wird auch sein Auftrag sein. Sollten die Geimpften jetzt elektrische Leiter im Blutkreislauf (Impfung)oder in den Schleimhäuten (Teststäbchen)haben, fallen die alle um. Passt doch jetzt zeitlich alles zusammen.Meinen Sie wirklich, werter Leser - das Jäger und Sammler für die Politik so erstrebenswert ist ?

(4) Erinnert ihr euch, dass ein gewisser Charles aus GB vor gewisser Zeit einen Militärischen Einsatz angekündigt hatte? Kann mich sogar noch daran erinnern, das TB darauf reagiert hat. Bring es nicht mehr wörtlich zusammen, es waren aber auch nur 2 oder 3 Worte. Daraus konnte man aber ablesen das auch TB klar war was kommt. Sicher das PUTIN den Einmarsch geplant hat?

(5) @ (2) Liebe Leseratte, selbst wenn die Atomexplosion die ganze USA platt machen würde, würden die wahren Verursacher, noch immer in ihrem unversehrtem Haus sitzen. Sie müssen mehr lesen😉

 

10:27 I welt: Letzte ukrainische Verteidiger von Mariupol bitten um Evakuierung in Drittstaat

Der ukrainische Kommandeur in Mariupol fleht um Hilfe für seine Männer und Hunderte Zivilisten. Der Feind sei zehnfach überlegen. Unterdessen kommen die russischen Truppen im Osten der Ukraine kaum voran. Und die USA schnüren offenbar ein weiteres Militärhilfepaket für Kiew. Ein Überblick.

Bemerkenswert, wie sich die Berichterstattung der "westlichen Wertegemeinschaft" gleichgeschalten verbiegt. Russland hat wiederholt einen Waffenstillstand sowie humanitäre Korridore angeboten, doch das wird verschwiegen. Ebenso wird verschwiegen, dass die Verwendung von Zivilisten als menschliches Schutzschild verboten ist, u.a. Genfer Konventionen. Interessant sind auch die "ausländischen Kämpfer", der Ausdruck Söldner wird im Falle der Ukraine tunlichst vermieden. Der Umstand, dass man um eine Evakuierung in einen Drittstaat bittet, scheint unsere bereits lange gehegte Vermutung, dass sich in Mariupol Angehörige von westlichen Special Forces befinden, zu bestätigen. Wäre doch zu peinlich, wenn diese ihren Auftritt im russischen Fernsehen hätten. Die russische Sichtweise kann man übrigens hier und hier nachlesen, selbstverständlich mit der gebührenden Vorsicht. HP

USA

10:01 | vn: Das Ende der westlichen Vorherrschaft

Die westlichen Sanktionen gegen Russland, die einseitig von Washington beschlossen wurden, werden als gerechte Strafe für die Aggression gegen die Ukraine dargestellt. Ohne auch über ihre völkerrechtliche Illegalität zu sprechen, kann jeder sehen, dass sie ihr Ziel nicht erreichen. In der Praxis isolieren die USA den Westen in der Hoffnung, ihre Hegemonie über ihre Verbündeten aufrechtzuerhalten.

Das wird nicht gelingen. Trotzdem versuchen sie in / mittels der Ukraine Europa zu schwächen sowie in Abhängigkeit zu halten und Russland in die Knie zu zwingen. HP

19.04.2022

Russland   Ukraine

16:42 | Die Leseratte: Phasenverschiebung

Inzwischen ist es offiziell von russischer Seite verkündet: Die nächste Phase der Sonderoperation im Donbass hat begonnen! In der letzten Nacht wurden über 1.000 Ziele bombardiert bzw. mit Raketen beschossen, man bereitet also die Schlacht vor. Angesichts der großen Übermacht ukrainischer Truppen an der dortigen Frontlinie muss man jetzt wohl mit härteren Bandagen vorgehen und greift den Berichten nach auch Stellungen an, die in Wohngebieten errichtet wurden. Russland sagt selbst, dies sei die entscheidene Schlacht (die sie deshalb gewinnen müssen).

Quelle: https://test.rtde.website/europa/136476-russische-militaroperation-tritt-in-neue-gro%C3%9Fe-schlacht-donbass-begonnen/

Zitat:
Die russischen Truppen haben ihre Offensive im Donbass gestartet. Laut Verteidigungsministerium wurden schon in der Nacht 1260 militärische Ziele durch Raketen und Artillerie getroffen. Der russische Außenminister Lawrow erklärte, dass die nächste Phase der militärischen Sonderoperation in der Ukraine begonnen habe. Ziel sei die vollständige Befreiung der Territorien der Volksrepubliken Donezk und Lugansk.

----------
Gleichzeitig hat man in der Nacht auch das Gebiet von Asow-Stahl mit bunkerbrechenden Bomben bearbeitet, um den dort verschanzten Kämpfern klarzumachen, was sie erwartet. Heute morgen haben sie erneut ein Angebot zur Kapitulation unterbreitet, mit 3 humanitären Korridoren, Waffenruhe, Rückzug, entsprechenden Transportkapazitäten, Krankenwagen usw., Unterkünfte seien vorbereitet. Inwieweit das diesmal angenommen wurde, also ob sich Truppenteile ergeben haben, ist noch nicht klar.

Quelle: https://test.rtde.website/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/

Zitat:
Das russische Verteidigungsministerium habe auch einen Algorithmus für die Kapitulation entwickelt. So soll um 13:00 Uhr eine kontinuierliche Kommunikation zwischen der russischen und der ukrainischen Seite zum Informationsaustausch hergestellt werden, und nach einer weiteren halben Stunde soll eine Waffenruhe in Kraft treten. Dann müssen alle ukrainischen bewaffneten Einheiten und ausländischen Söldner ohne Waffen und Munition ausnahmslos mit dem Rückzug beginnen. Dieser Prozess soll von 14:00 bis 16:00 Uhr dauern.

Die russischen Streitkräfte haben einen humanitären Korridor für den Rückzug ukrainischer Truppen und Nazi-Kämpfer, die freiwillig ihre Waffen niederlegen, aus dem Hüttenwerk Asow-Stahl in Mariupol geöffnet. Dies gab der Leiter des russischen Zentrums für Verteidigungsmanagement, Generaloberst Michail Misinzew, bekannt. Wörtlich sagte er: "In Anbetracht der katastrophalen Situation im Hüttenwerk Asow-Stahl in der Stadt Mariupol und geleitet von rein humanen Prinzipien öffneten die russischen Streitkräfte einen humanitären Korridor für den Rückzug der ukrainischen Soldaten und Nazi-Kämpfer, die am 19. April 2022 um 14:00 Uhr Moskauer Zeit freiwillig die Waffen niedergelegt hatten."

Zu diesem Zweck, so der General, sei eine "totale Waffenruhe" verhängt und alle Gefechte eingestellt worden. Zudem seien die Einheiten der russischen Streitkräfte und DVR-Kräfte entlang des gesamten Perimeters von Asow-Stahl in eine sichere Entfernung zurückgezogen worden.
Überdies sollen in der Nähe von Asow-Stahl drei humanitäre Konvois eingesetzt worden sein. Jeder Konvoi soll dabei jeweils 30 Busse und Personentransporter sowie zehn Krankenwagen umfassen. Misinzew wies auch darauf hin, dass auf allen drei Routen Treffpunkte und Notunterkünfte, Nahrungsmittel- sowie medizinische Grundversorgung organisiert worden seien.

Angesichts der "großen ukrainischen Truppenübermacht" nach wie vor unverständlich, dass man in den Städten feige die Zivilbevölkerung als Schutzschilde sucht!? Auf freiem Felde würd's wohl längst anders aussehen...!? OF

Griechenland   Tuerkei

12:30 | orf.at: Athen protestiert gegen türkische Kampfjets über Ägäis

Griechenland hat gegen Flüge türkischer Kampfjets über Ägäis-Inseln protestiert. Außenminister Nikos Dendias sagte der Athener Zeitung „Kathimerini“ (Sonntag-Ausgabe), die zahlreichen Überflüge der Militärflugzeuge seien eine eklatante Verletzung des internationalen Rechts und stünden nicht im Einklang mit den jüngsten Bemühungen um Entspannung zwischen Athen und Ankara.

Es könnte sich einem der Eindruck aufdrängen, dass sich viele Staaten in Stellung bringen, um zum Zeitpunkt des endgültigen Auseinanderbrechens der überholten Nachkriegsordnung sofort zuschlagen zu können, um alte Rechnungen zu begleichen, erlittene Schmähungen zu rächen oder schlicht und einfach um das Territorium auszuweiten. Es wird keine schöne Zeit werden, das bevorstehende Interregnum. AÖ

Nato

10:55 I zf: Das Nato-EU-Kriegsbündnis ist dabei, die Zukunft Europas zu verspielen

Das Nato-EU-Bündnis betreibt eine Politik der Kriegseskalation. Dem dient auch die Propaganda mit ihren krassen Vorwürfen gegen die russische Kriegsführung. So wird die «Feindschaft» gegen Russland vertieft und ein noch grösserer Krieg riskiert. Diese Hasspropaganda trägt zur Brutalisierung des Krieges bei. Letztlich zerrüttet sie auch das Zusammenleben in unseren Gesellschaften. «Geister» werden wachgerufen, die das Nato-EU-Bündnis nicht mehr unter Kontrolle haben wird.

Das "Gemeinsame Haus Europa" (Gorbatschow) / "Europa vom Atlantik bis zum Ural" (Charles De Gaulle) wird via "Brücke" im Atlantik versenkt. HP

China   Pakistan

08:57 | globaltimes: Exclusive with Pakistani ambassador: China-Pakistan iron-clad friendship time-tested and timeless

Auch der Regierungswechel in Pakistan wird nichts an der eisernen Freundschaft zu China ändern

Silverado
Hier klopfen sich alle gegenseitig auf die Schulter, wie knallhart sie doch sind, weil sie andere in den Krieg schicken und behaupten, die gaaaaaanze Welt verurteile den Aussenseiter-Underdog, der sich nicht mehr hänseln lassen will und jetzt Worten Taten folgen lässt . Der Rest der Welt, etwa 7 von 8 Milliarden bzw. deren politische Vertretungen, sieht das anders. Ich kann mir vorstellen, dass da auch eine Riesenportion Genugtuung dabei ist.
Am absurdesten finde ich dabei das hier gerne verwendete Argument, im 21. Jahrhundert löse man solche Probleme nicht mehr mit Krieg. Wozu brauch ma dann die Nato, die neuen Militärbudgets und den gigantischten Militärapparat der Geschichte?

Ukraine

08:06 | welt: Russlands Großangriff auf die Ostukraine hat laut Kiew begonnen – „Es ist die Hölle“

Explosionen entlang der gesamten östlichen Front erschütterten die Ukraine in der Nacht zum Dienstag. Ukrainische Medien berichten über eine Reihe von zum Teil heftigen Bombardierungen in der östlichen Region Donezk und über Beschuss in Marinka, Slawjansk und Kramatorsk. Auch in Charkiw im Nordosten der Ukraine, in Mykolaiw im Süden und in Saporischschja im Südosten hat es demnach Explosionen gegeben. In vielen Städten und Orten heulten Luftschutzsirenen.

18.04.2022

USA   Nordkorea

19:24 | aa: US warns North Korea will face tough response to provocative actions

Die USA warnten am Montag, dass Nordkorea angesichts der wachsenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel mit einer harten Reaktion auf seine provokativen Aktionen konfrontiert sein wird.
Der US-Sonderbeauftragte für Nordkorea, Botschafter Sung Kim, traf sich mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Noh Kyu-duk in Seoul und sprach über Pjöngjangs neuesten taktischen Lenkwaffentest, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap.
„Wir teilen natürlich Ihre Besorgnis über die Eskalationsmaßnahmen der DVRK (Demokratische Volksrepublik Korea) und werden weiterhin eng zusammenarbeiten, um verantwortungsbewusst und entschlossen auf das provokative Verhalten im vereinten Kontext und darüber hinaus zu reagieren“, zitierte die Agentur Kim's Aussage.

19:40 | Sparakuss
So hat der Dollar über Jahrzehnte viele Länder gespalten und angrenzende Nationen in Zwietracht geleimt.
Wie sagte doch einst ein Blutsauger, „ wenn Blut auf den Straßen der Treudoofen fließt, wird der leichteste Gewinn erschlichen.
Wenn du keine Zwietracht im Amerikanischen Haus haben willst, so trage den Hass in friedliche Länder hinaus aber trage stets das verlogene Gewand des heimtückischen Meuchelmörders unter der Friedensuniform des amerikanischen Soldaten.

Ukraine

19:59 | awo: Selenskijs lebensverachtende Strategie

Selenskij spricht mit gespaltener Zunge und offenbart so seine Haltung zum Wert menschlichen Lebens. Auf der einen Seite sagt er, die Situation sei zudem "einfach unmenschlich". Er beschuldigte Moskau, bewusst zu versuchen, alle Menschen dort auszulöschen. Selenskij machte keine Angaben zur Situation der ukrainischen Streitkräfte in der Stadt. Russischen Angaben zufolge haben sich mittlerweile alle verbliebenen ukrainischen Kämpfer in dem Stahlwerk Asowstal verschanzt. Selenskij sagte weiter, es sei seit Beginn der Blockade von Mariupol kein Tag vergangen, an dem Kiew nicht nach einer Lösung gesucht habe – militärisch oder diplomatisch, "was auch immer, um die Menschen zu retten." Die Lösung zu finden, sei allerdings sehr schwierig, es habe bisher noch keine einzige vollständig praktikable Option gegeben.

Die Leseratte
Peter Haisenko von anderweltonline über die Widersprüche im Verhalten (und Äußerungen) von Selenskij. Vor allem wundert er sich, dass Selenskij, wenn er doch so besorgt ist um seine Soldaten, die Kapitulation nicht erlaubt und die Nazis und Söldner (und wen sonst noch?) quasi zum Tode verurteilt. Möglicherweise soll auf diese Weise verhindert werden, dass noch jemand "singt", der gefangengenommen wird? Tote ausländische Soldaten sind eine Sache, aber sie sprechen nicht mehr!

14:59 | fakt!: Volker Pispers zu Russland Ukraine Deutschland und der USA

Der Haarfarbe nach zu schliessen dürfte das Video schon älter sein - ich nehm' amal an 2014 nach Maidan.
Dennoch unbedingt anhören. Die Anhör-Empfehlung gilt besonders jenen, die sich noch vor 2 Wochen über die b.com-Berichterstattung so echauffieren mussten! TB

12:59 | b.com/TS "Noch nicht bestätigte Meldung"

Die russische Armee hat an mehreren Abschnitten im Donbass mit ihrer Großoffensive begonnen. Kiew wird gerade mit Raketen beschossen, es wurde einiges getroffen (Militärflugplatz und Treibstoff-Lager). Wenn die Offensive erfolg hat, dann sind 40 bis 45 tausend ukrainische Soldaten (Eliteeinheiten) gerade in Kampfhandlungen verwickelt und es besteht die Gefahr eines Kessels.

17.04.2022

Russland   Ukraine

19:21 | Die Leseratte: Ultimatum abgelaufen

Das von Russland an die Asow-Kämpfer in Mariupol gestellte Ultimatum haben diese ergebnislos verstreichen lassen, wie Russland um 14:00 h mitteilte. Daraufhin hat die russische Luftwaffe mit Angriffen auf die Anlage begonnen. Offensichtlich machen sie es angesichts der speziellen Örtlichkeit doch auf die harte Tour.
Konkret geht es darum: Russland hatte heute alle humanitären Fluchtkorridore geschlossen, um den Asow-Kämpfern die Möglichkeit zu geben, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben. Sie hatten dazu ein zeitliches Ultimatum gestellt von heute morgen 6:00 h bis um 13:00 h (Moskauer Zeit). Hintergrund war, dass die Russen Funksprüche aufgefangen haben, die belegen, dass den Kämpfern Nahrung und Wasser ausgegangen ist und sie von ihrer Führung "hartnäckig" die Erlaubnis einfordern, sich ergeben zu dürfen, was diese ihnen "kategorisch" verbietet und mit Erschießen droht.

Ich zitiere hier aus einem entsprechenden Artikel:
"Am 16. April 2022 wurde eine starke Zunahme der Intensität des Funkverkehrs zwischen militanten nationalistischen Formationen der Ukraine und ausländischen Söldnern festgestellt, die in Mariupol im Stahlwerk Azowstal blockiert waren. Gleichzeitig zeigt der Inhalt der abgehörten Funksprüche (367 wurden allein in den letzten 24 Stunden empfangen), dass sich die Widerstandskämpfer in einer verzweifelten Lage befinden, praktisch ohne Nahrung und Wasser. Sie fordern von den offiziellen Behörden in Kiew hartnäckig die Erlaubnis, ihre Waffen niederzulegen und sich zu ergeben. Gleichzeitig verbieten Vertreter der ukrainischen Behörden dies kategorisch und drohen mit späteren Erschießungen unter Kriegsbedingungen."

Hier die Quelle, die ja leider nicht verlinkt werden kann und der jeweilige Text (aus dem Liveticker) zum Thema:

https://test.rtde.website/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/

Ultimatum für die in Asowstal blockierten Nazi-Kämpfer ist abgelaufen
Um 13:00 Uhr Moskauer Zeit (12:00 Uhr Berliner Zeit) lief das Ultimatum für die bei Asowstal blockierten Kämpfer für die Ukraine ab. Das russische Militär sperrte humanitäre Korridore, durch die ukrainische Nationalisten aus der Umzingelung von 06:00 bis 13:00 Uhr Moskauer Zeit (von 05:00 bis 12:00 Uhr Berliner Zeit) fliehen konnten.
In der Nähe von Asowstal aufgenommenes Filmmaterial ist bereits im Internet aufgetaucht – die russische Luftwaffe hat mit Angriffen auf die Anlage begonnen.

Ukraine   Nato

18:44 | Die US-Korrespondentin: NATO und das Asov-Regiment in Mariupol

Von Willy Wimmer
Das sind Nachrichten aus Mariupol zu Ostern, die man weder zu Ostern noch an anderen Tagen hören will. BBC meldet am heutigen Ostersonntag, daß russische Soldaten in Mariupol britische Soldaten gefangen genommen haben sollen. Diese Nachricht wird bislang aus London nicht dementiert. Sie wirft allerdings brutale Fragen auf. Die Frage danach zum Beispiel, was britische Soldaten und damit Soldaten aus einem Nato-Land in Mariupol verloren haben? Die Frage danach, ob neben britischen Soldaten auch Soldaten anderer Nato-Staaten sich in Mariupol aufhalten? Stimmen etwa die Nachrichten aus den letzten Wochen, daß zahlreiche Versuchen unternommen worden sein sollen, höchstrangige Nato-Berater aus Mariupol per Hubschrauber aus den Anlagen der Stahlschmiede Asov und der dortigen unterirdischen Großfestung auszufliegen oder per Schiff zu evakuieren?
Trifft es etwa zu, von einem Scheitern all dieser Versuche ausgehen zu müssen? Warum haben sich Nato-Staaten gerade das berüchtigte Asov-Regiment zum „Objekt der Beratung“ und vielleicht mehr ausgesucht. Wer unter SS-Symbolen gegenüber Rußland antritt, muß doch mit der ganzen Wucht, die die Opfer des „Großen Vaterländischen Krieges“ bis heute hinterlassen haben, aus russischer Sicht rechnen.
War und ist das Asov-Regiment geradezu die „Wunsch-Formation“ für angeblich hunderte Soldaten aus Nato-Ländern, um dem Wirken gegenüber Rußland gehörigen Nachdruck zu verschaffen? Warum haben die westlichen Medien seit Wochen die für Mariupol und das Asov-Regiment relevanten Nachrichten verschwiegen und unterdrückt? Wie bewertet das internationale Recht den Einsatz einer großen Zahl von Nato-Soldaten in der Beratung und Führung der Kriegspartei Ukraine?

Ukraine

15:55 | Leser-Zuschrift "Information zur Lage in der Ukraine"

Zur Lage in der Ukraine empfehle ich https://www.youtube.com/c/AlexanderMercourisReal/videos und seinen Kollegen https://www.youtube.com/c/AlexChristoforou. Kann sein, dass Euch die Kanäle schon bekannt sind, eine Analyse von JJ in der letzten Woche ging jedenfalls in deren Richtung. Die Zwei scheinen sehr nahe dran zu sein an dem was passiert (auch nach Kommentaren in einem Live-stream von Hörern, die Jahre in der Ukraine verbracht haben). Mercouris analysierte diese Woche in einem Video den Besuch/Rapport unseres Kanzlers in Moskau (https://www.youtube.com/watch?v=ccF4sajntXk) und erwähnte auch in anderen Videos die unfreundliche Art Putins gegenüber der ÖVPfeife. So strebte nehammer ein Vier-Augen-Gespräch an. Putin bestand jedoch auf einen Dolmetscher und einen Stenotypisten. Damit gibt es sowas wie eine offiziell anerkannte Mitschrift des Treffens, aus der gewünschten 'Geheimdiplomatie' ist nix geworden. Protokoll liegt für eine etwaige Aufarbeitung in naher Zukunft bereit.
Neben dem Treffen Putin/nehammer gab es ein virtuelles Treffen Biden/Modi. Der Westen versuchte dezent Durck auf die Inder aufzubauen und bekam ein gar nicht so dezentes 'F*ck You!' zurück.
Die Kanäle sind zu empfehlen, weil aus meiner Sicht objektiv. Allen, die jetzt wieder die Putinfanboy-keule auspacken, rate ich zu einer anständige Reflexion. Betrachten Sie beide Seiten und finden Sie heraus, wer Sie weniger verarscht. Auch in Hinblick auf vergangene Ereignisse, da gabs ja kürzlich was mit so nem Virus. Just sayin': "If it looks like a duck and walks like a duck, well Captian Obvious, you will hear a 'quack, quack, quack' from the chicken duck!"

15.04.2022

Canada

14:47 | lsn: Documents confirm Canada’s plan to use COVID as leverage for World Economic Forum agenda

us Dokumenten, die Rebel News kürzlich zur Verfügung gestellt wurden, geht hervor, dass die damalige Ministerin für Globale Angelegenheiten, Chrystia Freeland, im Dezember 2020 Kanadas Plan beschrieb, COVID-19 als Druckmittel zu nutzen, um die Ziele des Weltwirtschaftsforums (WEF) einzuhalten.

Briefing-Notizen für Freeland, die Rebel News durch "Access to Information"-Dateien erhalten hat, wurden Freeland auf ihre Einladung hin zur Verfügung gestellt, als Ko-Vorsitzende des "vierten Treffens der Global Action Group on the Post COVID-19 World" zu fungieren, das vom WEF ausgerichtet wurde.

Zahlt sich halt schon aus, wenn man sich über Jahrzehnte als das freidfertigste Volk mit der harmlosesten Regierung inszeniert. Umso besser kann man dann beim Diktaturaufbau als erstes agieren, weil keiner für möglich gehalten hätte! TB

Russland   Nato

12:58 | orf.at: NATO-Beitritte: Moskau warnt vor „Konsequenzen“

Russland hat Finnland und Schweden erneut vor den „Konsequenzen“ eines möglichen NATO-Beitritts gewarnt. Helsinki und Stockholm müssten „verstehen, welche Folgen ein solcher Schritt für unsere bilateralen Beziehungen und für die europäische Sicherheitsarchitektur insgesamt hat“, sagte heute die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.

Der Nato-Beitritt Schwedens unf Finnlands wäre ein fataler Schritt, insbesondere für Mitteleuropa. Mitteleuropa, kurz gesagt die ehemalige Habsburger-Monarchie wird nicht umhin kommen, endlich einen eigenen Weg zu beschreiten, der seiner geographischen Position entspricht. Wir sind West und Ost, Nord und Süd, und dürfen uns nicht einem Block zuschlagen, sondern müssen diesen unendlich schwierigen Spagat hinbekommen. Sonst verkümmern wir neuerlich zur Peripherie, wo wir doch das Herz, zumindest aber die - heiß umfehdete, wild umstrittene - Mitte sind. AÖ

Ukraine   Flag of the United Kingdom (3-5).svg   USA

08:57 | gelbesforum: Der Krieg der USA (und Großbritanniens) in der Ukraine

Nein, diese These stammt nicht von Thomas Röper oder Oskar Lafontainr,
Sie hat ein Reporter vom Le Figaro aus Frankreich geäußert.

Ein französischer Journalist, der mit freiwilligen Kämpfern aus der Ukraine zurückgekehrt ist, sagte dem Sender CNews, dass die Amerikaner direkt für den Krieg vor Ort "verantwortlich" sind. Diese Behauptung wurde von Georges Malbrunot, dem leitenden internationalen Korrespondenten von Le Figaro, aufgestellt. Malbrunot sagte, er habe französische freiwillige Kämpfer begleitet, von denen zwei zuvor gegen ISIS gekämpft hätten.
"Ich war überrascht, und sie auch, dass die Amerikaner das Sagen haben, um in die ukrainische Armee einzutreten", so Malbrunot.

Quelle: https://www.zerohedge.com/geopolitical/americans-are-charge-war-says-french-journalist-...

Hat sich das Zerohedge aus den Fingern gesaugt?
Der Besuch von Boris Johnson in Kiew bestätigt Londons Stellung als wichtigster Verbündeter der Ukraine. "Die Eliteeinheiten der SAS-Spezialkräfte sind seit Beginn des Krieges in der Ukraine präsent, ebenso wie die amerikanischen Deltas", vertraut eine französische Geheimdienstquelle an.
"Die Russen ignorieren das nicht, sie wissen, was geheime Kriegsführung ist", fügte die Quelle hinzu.

Quelle: https://twitter.com/Malbrunot/status/1512814126367662088?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5...

Und nochmals zurück zu Zerohedge. Der Journalist fügte hinzu, dass er und die Freiwilligen von den Amerikanern, die behaupteten, das Sagen zu haben, "fast verhaftet" wurden, und erzählte dann, dass sie gezwungen wurden, einen Vertrag "bis zum Ende des Krieges" zu unterschreiben.

"Und wer hat das Sagen?
Es sind die Amerikaner, ich habe es mit eigenen Augen gesehen", sagte Malbrunot und fügte hinzu: "Ich dachte, ich sei bei den internationalen Brigaden, und fand mich dem Pentagon gegenüber."

Im Westen nichts Neues. Man sagt öffentlich dies und macht real das.

09:09 | Leser-Kommentar
Was bitte ist an dieser Nachricht jetzt überraschend?

Nicht jede Meldung bauf b.com birgt eine Überraschung ins sich! TB

Wer für nahezu alle Kreige in den letzten 100 Jahren verantwortlich ist dürfte jedem klar sein. Das sind immer die selben Namen, welche direkt oder indirekt für Kriege verantwortlich sind und es sind auch immer die selben Kreaturten im Hintergrund, welche die Strippen ziehen. Hat also in der Ukraine jemand ernsthaft erwartet, diese hätten hier nicht ihre Finger im Spiel?

09:46 | Silverado
Silverado: Bei mir haben beide Links nicht funktioniert, dafür habe ich diesen gefunden: https://twitter.com/antiwar_soldier/status/151359606744256922
Die Geschichtsbücher sind voll mit Stellvertreterkriegen, Stellvertreteraufständen usw.. Das Risorgimento Italiens ist auch so ein Fall. Ein Analyst hat gemeint, dass der Abzug von Kiew und die Massierung im Südosten bedeutet, dass jetzt Krieg nach Lehrbuch gemacht wird, da die feine Klinge eben nicht funktioniert hat. Ein Kriegsschiff wie diesen Lenkwaffenkreuzer zu verlieren ist jedenfalls keine Kleinigkeit. Nicht so sehr wegen des Geldes, das macht die RUZEBA (falls denn auf Glasiev gehört wird), sondern wegen der laaaangen Produktionsdauer für Ersatz. The guy with the most toys wins. Ist wie beim Pokern, wenn du nicht mehr mitgehen kannst, hast du verloren. Wie die Tante Jolesch in etwa zu ihrem Neffen, nachdem der beim Spiel einen großen Geldbetrag verloren hatte, gesagt hat: "Was spielst du auch Karten mit Leuten, was mit dir Karten spielen?"

14.04.2022

19:30 | Kommentar JJ

Steinmeier hat auch Verbindungen zum BND. Im Kabinett Schroder war er Kanzleramtsminister. Da der BND direkt dem Bundeskanzler unterstellt ist, war auch er demnach mit dem BND direkt verbunden. Laut Wikipedia

Das ZDF berichtete in der Sendung Frontal21 am 15. Juli 2014 auf der Aussage eines Insiders, dass der BND und ein nicht namentlich genanntes Telekommunikationsunternehmen den gesamten Internetverkehr des weltweit größten Netzknotens DE-CIX in Frankfurt am Main seit 2009 vollständig „doppeln“ und höchstwahrscheinlich an die NSA weiterleiten würden. Durch die anlasslose, flächendeckende Überwachung des gesamten deutschen Internetverkehrs verstoße der BND gegen das Grundgesetz. Die Deutsche Telekom erklärte auf Anfrage, sie dürfe „keine Auskunft zu möglichen Überwachungsmaßnahmen geben“.[94] Am 4. Oktober 2014 veröffentlichte ein Rechercheteam von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR einen Bericht über die nun mit Namen bekannte Operation Eikonal. Geheime Akten des Kanzleramts und des BND belegen, wie genau die Zusammenarbeit von BND und NSA zwischen 2004 und 2008 funktionierte.[95][96][97] Für die 2008 ausgelaufene Operation war der frühere Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier verantwortlich.[95]

In dem Kabinett Merkel 1 war er ab 2005 Aussenminister. In dem Wikipedia Eintrag Frank-Walter Steinmeier lesen wir

Steinmeier wurde außerdem für seine eher russlandfreundliche Haltung bekannt. Er setzte sich vehement für ein Zusammenarbeit mit der zunehmend selbstbewussten Macht im Osten ein, anstatt sie zu isolieren.[25] Er formulierte eine Politik gegenüber Russland, die bewusst an die Ostpolitik erinnert, welche von Bundeskanzler Willy Brandt Anfang der 1970er Jahre eingeführt wurde.[26] Gemeinsam mit Gernot Erler, dem führenden Russlandexperten der SPD und stellvertretenden Außenminister, initiierte Steinmeier die sogenannte Modernisierungspartnerschaft mit Russland (2008 angekündigt), die 2010 zur offiziellen EU-Politik wurde.[27]

In dem zweiten verlinkten Eintrag von mmnews wird der ukrainischer Botschafter wie folgt zitiert:

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat der früheren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schwere Vorwürfe gemacht und ihr eine Mitschuld am russischen Krieg gegen sein Land zugewiesen. "Wir haben Angela Merkel fast blind vertraut. Es gab ein riesiges Vertrauen in der Überzeugung, dass sie die Dinge besser einschätzen und regeln kann", sagte Melnyk der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe).
Dies habe sich als Fehler erwiesen.
Die frühere Bundeskanzlerin forderte der Botschafter auf, Stellung zu ihrer Russland-Politik zu nehmen. "Ich glaube, es wäre auch für Deutschland wichtig, dass Frau Merkel sich äußert", sagte Melnyk. "Es geht nicht um Schuldzuweisungen. Es geht darum, zu verstehen, wie das Ganze schiefgelaufen ist", sagte er.

Sieht so aus, als ob die Ukraine mit falschen Hoffnungen finanziert, aufgerustet und ausgebildet wurde. Es wundert mich nicht, dass jetzt, wo das Ganze schiefgelaufen ist (man bemerke die Vergangenheitsform), die Ukrainer auf die Deutschen stinksauer sind. JJ

USA   China

12:18 | the sounding line: Chart: Chinese Navy vs US Navy

Der folgende Chart von Thomas Shugart, dem Gründer von "Archer Strategic Consulting", zeigt die Anzahl der Kampfschiffe der chinesischen PLA Navy im Vergleich zu den USA. Die Daten nach 2021 beruhen natürlich auf Prognosen.

Sollte sich die Geschichte wiederholen, stehen wir am Vorabend des 3. Weltkrieges. Denn so wie Großbritannien Deutschland daran hindern wollte, bzw. aus eigener Sicht hindern musste, zur Seemacht aufzusteigen, so werden die USA (+ Verbündete) China daran hindern müssen, zur dominanten Seemacht aufzusteigen. Dazu ist eine militärische Konfrontation in den nächsten Jahren zwingend erforderlich, soll die Schere nicht noch weiter aufgehen. AÖ

11:15 | Leser-Ergänzung zum gestrigen voltairenet Artikel

Wurde nicht berichtet, dass der BND Chef am Beginn des Krieges in der Ukraine war und gerettet werden musste? Die Rolle des BND im Netzwerk der internationalen Geheimdienste ist durchaus interessant. Er entstand aus der Organisation Gehlen - Fremde Heere Ost (Auslandsdienst des 3. Reiches) und operierte bis 1990 ohne gesetzliche Grundlage. Siehe den Abschnitt Geschichte im wikipedia Eintrag https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst

Der interessanteste Forscher auf diesem Gebiet ist der Amerikaner Joseph Farrell. Folgende Interviews sind mit guten Englischkenntnissen sehr interessant.

yt: the rise of the new reich & deep state america

weitere Interviews unter https://www.darkjournalist.com/intv-farrell.php

Pakistan

10:09 I ucn: Pakistan – Verschwörung oder Revolution?

Das Drama, das sich in Pakistan abspielt, ist gelinde gesagt interessant. Pakistans Premierminister Imran Khan wurde von der Macht verdrängt, nachdem er ein Misstrauensvotum gegen seine Führung verloren hatte. Das Interessante daran ist jedoch, dass er zuvor erklärt hat, er würde eine Oppositionsregierung nicht anerkennen. Khan beschuldigte eine von den USA angeführte Verschwörung, um ihn zu stürzen, weil er sich weigerte, in Fragen gegen Russland und China auf der Seite Washingtons zu stehen.

Wir haben schon vor Wochen darauf hingeweisen, dass jene Regierungen, die sich dem Diktat der "westlichen Wertegemeinschaft" nicht unterwerfen, Probleme bekommen werden. Schließlich gibt es genug (revolutionäre) Blumen sowie Farben ..... HP

Ukraine   Flag of the United Kingdom (3-5).svg   USA

09:03 | voltairenet: Das Bündnis des MI6, der CIA und der Bandera-Anhänger

Nachdem Thierry Meyssan gezeigt hat, dass der Krieg in der Ukraine von den „Straussianern“ vorbereitet und am 17. Februar durch Kiews Angriff auf den Donbass ausgelöst wurde, kehrt er zu der geheimen Geschichte zurück, die die Angelsachsen mit den „Banderisten“ seit dem Fall des Dritten Reiches verbindet. Er schlägt Alarm: Wir waren seit dreißig Jahren nicht fähig, das Wiederaufleben des Nazi-Rassismus in der Ukraine und den baltischen Ländern zu sehen, noch sehen wir, dass viele der ukrainischen Zivilisten, die wir willkommen heißen, von Bandera-Ideologie durchdrungen sind.

09:11 | Leser-Ergänzung
Der verlinkte Kommentar von Alfred Schröder aus der "Kommunistischen Debatte" befasst sich mit der Frage nach der Stellung der Kommunisten zum Ukraine-Krieg: https://kommunistische-debatte.de/?page_id=265

Deutschland   Ukraine

07:49 | Die Leseratte "Die Charade um den Steinmeier-Besuch in der Ukraine geht in die nächste Runde"

und sowohl Selenskij als auch sein unsäglicher Botschafter sind offensichtlich nicht mehr ganz bei Trost. Die werden beide immer unverschämter in ihren Forderungen und immer abgehobener in ihren Ansprüchen. Was glauben die eigentlich, wer sie sind? Langsam glaube ich wirklich, dass die auf Drogen sind, anders kann ich mir deren Realitätsverleugnung nicht erklären. Immerhin werden in Deutschland zunehmend Stimmen laut, die Kritik üben am Verhalten von Melnik und auch Selenskij, Kubicki spricht sogar an, dass die Ukraine mit Steinmeier halt den höchsten Repräsentanten des Landes beleidigt hat und unter diesen Umständen auch Scholz nicht in die Ukraine fahren könnte.

https://www.mmnews.de/politik/180677-ukraine-verteidigt-steinmeier-ausladung
https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/180681-ukrainischer-botschafter-macht-merkel-schwere-vorwuerfe
https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/180676-kubicki-selenskyj-sollte-auf-boden-der-realitaeten-zurueckkehren

12.04.2022

Russland   Deutschland

12:26 | cnbc: A Russia-Germany ‘trade rupture’ could trigger a financial shock, says S&P chief economist

Ein finanzieller Schock könnte sich ankündigen, wenn es zu einem "Handelskonflikt" zwischen Russland und Deutschland kommt, warnte der Chefökonom von S&P Global am Dienstag. "Wenn man ein Abwärtsszenario betrachtet, gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber wir denken, dass diejenige, die die Makronadel wirklich bewegen würde, eine Art Handelsbruch zwischen Russland und Europa ist", sagte Paul Gruenwald in der "Squawk Box Asia" von CNBC.
"Es geht nicht nur darum, den Gashahn zuzudrehen - egal ob Deutschland aufhört zu kaufen oder Russland den Gashahn zudreht", fügte er hinzu.

Einer der geo- und damit meta-politischen Kämpfe die aktuell auch auf dem Schlachtfeld ausgefochten wird, ist jener zwischen den (angelsächischen) Seemächten und den Landmächten, deren wichtigste Repräsentanten Deutschland und eben Russland sind. Deutschland und Russland vollständig zu entzweien, ist das langfristige ZIel Washingtons, Londons und auch Warschaus, wobei Kiew glaubt, in diesem Spiel Akteur und nicht nur eine Schachfigur, ein Bauer, zu sein. AÖ

15:09 | Die Leseratte
Das ist ganz einfach: Ende des Monats wird sich herausstellen, ob die deutschen Importeure artig ihr Rubelkonto bei der Gazprombank eröffnet haben oder nicht. Wenn nicht, muss Putin zwingend den Gashahn zudrehen, wenn er nicht seine Glaubwürdigkeit verlieren will. Dazu kommt noch etwas: Es hieß im Vorfeld immer, "wenn Putin das Gas als Waffe einsetzt, muss NS2 gestoppt werden". Nun ist NS2 aber bereits gestoppt worden! Damit hat die Bundesregierung ihren letzten Trumpf Russland gegenüber aufgegeben - vorzeitig und ohne Not (!), einfach in vorauseilendem Gehorsam den USA gegenüber. Russland hat lange auf die Pipeline Rücksicht genommen, das ist jetzt hinfällig!

Sowohl die USA als auch die EU befinden sich immer noch in dem Glauben, dass Putin ja die Devisen aus dem Gasgeschäft braucht und deshalb seinerseits die Lieferungen nicht stoppen wird. Genau diese Annahme ist aber hinfällig geworden mit dem Raub der Devisenkonten der RF! Klar wollen sie weiter liefern, aber natürlich nur gegen Bezahlung - auf ein Konto, über das sie auch verfügen können.

NOCH inszenieren sich die deutschen Politiker als gaaanz wichtige und GEwichtige Spieler im Konflikt, dabei werden sie genauso missbraucht und ausgenutzt wie die Ukraine - und wie Selenskij merken sie es nicht mal! Letzterer führt - mit Hilfe seines unsäglichen Botschafters in Deutschland - sogar den Bundespräsidenten wiederholt vor! Und wie reagiert der höchste Repräsentant des Staates? Der zuckt nicht mal zusammen, fährt wie ein geprügelter Hund von Polen nach Hause, nachdem Selenskij nicht nur IHN demonstrativ ausgeladen hat, sondern Kanzler Scholz explizit eingeladen hat - um mit ihm über die Lieferung von Panzern zu sprechen! Hallooo? Das ist immer noch lt. GG verboten, punkt. Keine Waffen in Krisengebiete. Seit wann bestimmt ein Komiker und sein völlig abgehobener Botschafter die deutsche Politik? Was muss eigentlich noch alles passieren, bevor diese wandelnde Beleidigung endlich ausgewiesen wird?

16:27 | Leser-Kommentar
Sehr positiv gedacht werter AÖ. Deutschland ein Repräsentant und Land und Seemacht ? Sehen Sie doch die BW mal an. Oder dem Umstand das wir nicht mal eine Verfassung haben. Wir uns immer noch im Waffenstillstand befinden. Dlie Verfassung des Deutschen Reiches immer noch formal existiert. Was soll diese Illusion ? Deutschland ist allenfalls noch ein unstehter schwach flackernder Schatten an der Wand. Deutschland ist nicht mal ein Bauer mehr auf dem Schachbrett. Weil die Funktionselite beschlossen hat, das es Deutschland bald nicht so nicht mehr gibt. Was will man da noch entzweien ? Die krude Annahme wagen Russland bräuchte Deutschland ? Russland braucht eigentlich nur zu warten, bis der vermeintliche Erste unter den Gleichen fällt. Dann werden die Karten neu gemischt, dann wird sich zeigen ob Deutschland noch eine Art Repräsentant ist ?!

Russland Ukraine USA  Flag of the United Kingdom (3-5).svg

09:59 I vn: Das Bündnis des MI6, der CIA und der Bandera-Anhänger

Nachdem Thierry Meyssan gezeigt hat, dass der Krieg in der Ukraine von den „Straussianern“ vorbereitet und am 17. Februar durch Kiews Angriff auf den Donbass ausgelöst wurde, kehrt er zu der geheimen Geschichte zurück, die die Angelsachsen mit den „Banderisten“ seit dem Fall des Dritten Reiches verbindet. Er schlägt Alarm: Wir waren seit dreißig Jahren nicht fähig, das Wiederaufleben des Nazi-Rassismus in der Ukraine und den baltischen Ländern zu sehen, noch sehen wir, dass viele der ukrainischen Zivilisten, die wir willkommen heißen, von Bandera-Ideologie durchdrungen sind. Wir erwarten, dass Nazi-Angriffe in Westeuropa beginnen, um endlich aufzuwachen.

Erinnert an den US-Geostrategen George Friedman: »Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch (….) sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland gewesen, denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte – und daher ist sicherzustellen, dass das nicht passiert.« HP

Polen   Russland

12:34 | orf.at: Warschau beschlagnahmt russisches Diplomatengebäude

Warschau hat ein ehemaliges russisches Diplomatengebäude beschlagnahmt und an die Ukraine übergeben. Der Warschauer Bürgermeister Rafal Trzaskowski betrat das Gebäude, das unter dem Namen „Agentennest“ bekannt ist, heute gemeinsam mit einem Gerichtsvollzieher und dem ukrainischen Botschafter. Ein russischer Diplomat war ebenfalls zugegen und protestierte gegen den Schritt.

Provozieren, das können die Polen, weil sie glauben, dass die Nato, sprich die USA, im Fall der Fälle Polen militärisch unterstützen wird. Solche pubertären Spielchen enden meistens aber böse, vor allem für die Halbstarken, die sich deswegen besonders aufplustern, weil sie fälschlicherweise meinen, dass der wirklich Kräftige auch noch da sein wird, falls das Gegenüber auf die Provokationen doch einmal reagiert. AÖ

Nato  Ukraine Russland

10:29 | konjunktion: Ukraine-Russland: False Flag-Giftgasangriff in Mariupol?

".... Jedoch muss in diesem Kontext auch an die Tatsache erinnert werden, dass gerade “Giftgasangriffe” gern genutzte Mittel der westlichen Propaganda sind – Syrien und die inzwischen nachweislich als False Flag-Operationen bzw. nicht stattgefundenen, rein medial “durchgeführten” Giftgasangriffe lassen in diesem Kontext grüßen. Gerade weil Mariupol wohl kurz vor dem Fall stehen soll, da den “Verteidigern”, vornehmlich dem Azov Nazi-Battalion, die Munition ausgegangen ist und sich die letzten Reste in und unter das Stahlwerk zurückgezogen haben sollen. Mehrere Versuche die “Militärspitze vor Ort” zu evakuieren sind durch diverse Hubschrauberabschüsse gescheitert....."

Uns erreichen viel derartige Meldungen und Zusendungen. Zusammengefasst: Wir wissen es nicht! HP

15:41 | Leser-Ergänzung
Der Autor von Fake-Fotos aus dem ukrainischen Butscha mit den Beweisen für "Gräueltaten" des russischen Militärs ist der Reuters-Fotograf Gleb Garanitsch, der schon 2008 für inszenierte Fotos aus dem georgischen Gori beschuldigt wurde.

Seine Bilder aus Georgien zeigten angeblich die Folgen der Angriffe der russischen Armee auf die Stadt. Danach wurde die Agentur und Garanitsch selbst beschuldigt, dass die Fotos inszeniert wurden und wurde u.A. damit beschuldigt, dass er die Leiche eines der getöteten Männer für eine passende Perspektive durch die Stadt geschleift hat.

Letzte Woche ist der Fotograf nach Kramatorsk gefahren, auf welches dann die ukrainische Armee eine Totschka-U-Rakete abgefeuert hat.
Immer zur rechten Zeit am rechten Ort

19:10 | Die Leseratte
Thomas Röper (anti-spiegel, Anm.) war heute in Mariopol! Er ist derzeit wieder im Donbass unterwegs und wird über Mariopol morgen ausführlicher berichten. In dem nachfolgenden Artikel erklärt er, dass weder er noch seine Journalsitenkollegen etwas bemerkt haben noch die Menschen, mit denen sie in Mariopol gesprochen haben, etwas dazu gesagt haben zu einem Chemiewaffenangriff. Zudem weist er darauf hin, dass es in Mariopol weder Strom noch Telefon oder Internet gibt! Er vermutet zwar, dass die Asow-Brigaden in ihren Löchern noch Funkverkehr mit Kiew haben könnten, aber aus der Stadt, von den Einwohnern, können KEINERLEI Meldungen nach Kiew gelangen!!! Wenn also in Kiew behauptet wird, dass die Menschen dort einen Chemiwaffenangriff gemeldet hätten, dann kann das nur eine Lüge sein - möglicherweise von Asow.

Er beschreibt, wie die Einwohner ihn gebeten hätten, ihren Angehörigen mitzuteilen dass sie noch leben, wenn er zurück ist in Donezk. Er hat ihnen dann die Gelegenheit gegeben, kurze Videonachrichten aufzunehmen und hat diese dann später im Hotel weitergeleitet. Die Menschen können also nicht mal ihre Familien erreichen, geschweige denn die Regierung in Kiew!

https://www.anti-spiegel.ru/2022/chemieangriff-auf-mariupol-ich-war-an-dem-tag-dort/

Hier ist übrigens der Link zum ersten Tag im Donbass, gestern, Montag:
https://www.anti-spiegel.ru/2022/tag-1-meiner-zweiten-reise-in-den-donbass-der-optimismus-von-wolnowacha/

11.04.2022

Finnland   Nato   Schweden

17:18 | thetimes: Finland and Sweden set to join Nato as soon as summer

Russland hat einen "massiven strategischen Fehler" begangen, denn Finnland und Schweden stehen kurz davor, bereits im Sommer der Nato beizutreten, wie Beamte berichten.
Washington setzt auf diesen Schritt, der Russlands Militär dehnen und das westliche Bündnis von 30 auf 32 Mitglieder erweitern wird, als direkte Folge von Präsident Putins Einmarsch in der Ukraine.
US-Beamte sagten, die Nato-Mitgliedschaft der beiden nordischen Länder sei während der Gespräche zwischen den Außenministern der Allianz in der vergangenen Woche, an denen auch Schweden und Finnland teilnahmen, "ein Gesprächsthema und Gegenstand mehrerer Sitzungen" gewesen. "Wie kann dies etwas anderes sein als ein massiver strategischer Fehler für Putin", sagte ein hoher amerikanischer Beamter.

Wenn das Kind schon im Brunnen gelandet ist, scheint diese "Provokation" auch noch aushaltbar zu sein!? Fallen die US als Hauptsponsor a la long unter die Budgets, keine A-Waffen stationiert werden, geht das Säbelrasseln unter "kontrollierten" Verhältnissen halt weiter...!? Zwar klarer Vertragsbruch... Aber auf Dauer wird dieser derzeitige Zustand wohl eh nicht mehr haltbar sein... OF
 

Pakistan

16:21 | 21stcen: Imran Khan: ‘This is Western Regime Change in Pakistan’

Der pakistanische Premierminister Imran Khan hat ein Urteil des Obersten Gerichtshofs akzeptiert, durch das er wahrscheinlich aus dem Amt gedrängt wird. Er sagte jedoch, er sei Opfer eines vom Westen unterstützten "Regimewechsels", der darauf abzielt, einen echten populistischen Führer in seinem Land zu stürzen. Der pakistanische Premierminister Imran Khan sagte am Freitag, er akzeptiere ein Urteil des Obersten Gerichtshofs, das wahrscheinlich seine Amtsenthebung zur Folge haben wird, beharrte aber darauf, dass er Opfer einer Verschwörung zum "Regimewechsel" sei, an der die Vereinigten Staaten beteiligt seien.

Also bitte, was hat denn der Herr Khan geraucht? Ein Regimechange orchestriert von den USA? So a Blödsinn. Hat's noch nie geben und wirds auch nie geben. Allein, dass der das behauptet, reicht für an Rücktritt! Hat ja nicht mehr alle Tschaitassen im الماری, der Mann! TB

Ukraine

18:55  Antwort JJ

Danke an die Leser fur die Ruckmeldungen. Ich muss betonen, bis auf die dokumentierten (und verzweifelten) Rettungsaktionen ist alles Spekulation.

Ein paar Punkte:

- fast die gesamte Industrie der Ukraine ist im Donbass. Dazu gehoren Kohlegruben und Stahlwerke. Die Stahlwerke in Mariupol beschaftigen an die 15 000 Menschen. Eine Zerstorung dieser Werke ist nicht im Interesse der Volksrepublik Donbass. Die DPR braucht den Hafen und das Stahlwerk, um wieder auf die Fusse zu kommen.

- Laut offiziellen russischen Quellen gab es vor einem Monat 15 000 ukrainische Kaempfer in Mariupol. Jetzt sollen noch immer 3 000 im Stahlwerkskomplex sein (das Komplex ist sicherlich mindestens so gross wie das Raffineriegebiet Schwechat). Wir sprechen hier nicht von einer Fabrikshalle. DIe Russen wollen Truppen abziehen und das Leben ihrer eigenen Truppen schonen. Eine langsame Einkesselung scheint die gewahlte Taktik zu sein. Es ist nicht leicht, 3000 erfahrene und verschanzte Soldaten im urbanen Kampf zu eliminieren.

- Ich habe irgendwo gelesen, die Russen haben uberlegt, die unteren Etagen zu fluten. Das wurde sicherlich die Extremisten an die Oberflache spulen oder ertrinken lassen. Allerdings, falls es Gefangene/Geisel gibt, wurde dies auch ihren sicheren Tod bedeuten. Papierdokumente und elektronische Beweise konnten dadurch zerstort oder beschadigt werden.

Falls es unter dem Stahlwerk doch etwas Heikles gibt, das werden die Russen sicherlich moglichst unbeschadet ubernehmen und dokumentieren wollen. Ich denke daher, dieser Endkampf in Mariupol kann noch einige Zeit andauern. (Bitte die fehlenden Umlaute entschuldigen = das ue schaut so haesslich aus). JJ

11:15 | Kommentar JJ zu Mariupol

Offensichtlich gibt es etwas in Mariupol, das fuer die Ukraine oder den Westen hoechst peinlich werden koennte. Die Ukraine startet seit einer Woche alle zwei Tagen abenteurliche Rettungsaktionen, um irgendjemanden oder irgendetwas aus dem Azow Stahlwerk heraus zu holen.

Vergangene Woche haben Hubschrauber aus Dnipr versucht, eine Rettungsaktion durchzufuehren. Die Russen liessen sie uber russisch besetztes Gebiet fliegen und landen, um sie dann beim Abflug abzuschiessen. Sie nahmen die Uberlebenden gefangen. Vorgestern ist mitten in der Nacht ein Cargo Ship ploetzlich aus einem Konvoi im Schwarzen Meer ausgeschert und ist volle Pulle Richtung Mariupol gefahren. Die Russen nahmen das Schiff gefangen und brachten es in einen russischen Hafen. Laut Russland funkte es "Leucht(turm), Ich komme zu dir". Laut Russland kommunizieren die Truppen im Stahlwerk in 6 westlichen Sprachen ausser Russisch und Ukrainisch.

Es gibt Geruechte, dass der US General Roger Clouthier in Mariupol ist. Die Russen behaupten, die Ukrainer wollen die Fuehrungskraefte des Azow Bataillons retten. Die Russen haben franzoesische Uniformen in Mariupol gefunden. Macron hat bei Putin angerufen und um einen humanitaeren Korridor aus Mariupol gebeten. Geruechte sagen, Putin hat einem Korridor auf dem Landweg, durch russischen Kontrollstellen, zugestimmt. Das wollten aber Kiew und Paris nicht. Macron wollte angeblich, eine Evakuierung durch ein tuerkisches Schiff, was Putin ablehnte. Alles Geruechte natuerlich.

Man muss (sollte?) nicht alles glauben, wass Russland behauptet. Aber offensichtlich ist etwas da, wofuer Kiew bereit ist, Hubschrauber und Spitzenpiloten zu opfern. Bald duerfte die Belagerung vorbei sein.

In zwei Wochen ist Praesidentschaftswahl in Paris. Koennen die Kaempfer im Stahlwerk so lange durchhalten? JJ

16:09 | Leser-Kommentar
Werter JJ - ich seh das fundamental. Wenn der "Inhalt" des Stahlwerkes so wichtig wäre - hätte der Russe, sich diesen schon gehölt bzw. das Stahlwerk platt gemacht ? Die grundlegende Frage, ist hier immer - ist das mir das wert, bzw. was kann verlieren ? In der Verbindung sie fahren vielleicht eine Strategie, welche wir so nicht sehen. Und hier ist Zeitfaktor sehr ausschlaggebend - vielleicht ist im Moment die Zeit noch nicht reif ? Denn wir kennen das strategische Endziel nicht - weder im Kriegsgeschehen noch politisch ? Wir reden somit von Potenzialen, Wahrscheinlichkeiten und spekulieren darüber.
Zudem werden von beiden Seiten immer wieder neue Lageeinschätzungen gemacht, um vielleichtt die Strategie usw. zu ändern. Die Verrücktheit des Menschen per se - lass ich hier mal Aussen vor. Das heisst dann in sich - man kann es nur in Echtzeit erleben.
Ob nun ein "Steiner" kommt oder nicht ?

18:45 | Leser-Kommentar
Sehr geehrtes Bachheimer-Team,
JJ könnte mit diesem Satz den Nagel so richtig auf den Kopf getroffen haben:
"Offensichtlich gibt es etwas in Mariupol, das fuer die Ukraine oder den Westen hoechst peinlich werden koennte."

Ich verweise hier auf diesen Eintrag im Telegram-Kanal "Neues aus Russland" vom 10.04.:
"Heftige Neuigkeiten kommen gerade aus Mariupol: "Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.
Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen. Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage - gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski.

In den Labors dieser Einrichtung wurden Biowaffentests durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden bei diesen schrecklichen Tests zu "Versuchskaninchen". Und es waren hauptsächlich westliche "Spezialisten", die an diesen unmenschlichen Experimenten teilnahmen.
Französische Geheimdienstler und Offiziere von Spezialeinheiten konnten ihre Kameraden nicht aus Mariupol herausholen. Aus diesem Grund hat Macron so oft beim Kreml angerufen und um "humanitäre Korridore" gebeten.
Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei der Rettungsaktion ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Videaux, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-amerikanische Generalleutnant Roger Clothier, der neulich von der DNR-Volksmiliz aus einem abgeschossenen Hubschrauber gefangen genommen wurde, ist vom russischen GRU und SVR in Mariupol aus der externen Überwachung seiner Geliebten in der Türkei in Izmir aufgespürt worden.

Die ukrainische Staatsangehörige, die dem Geheimdienst unter dem Namen Klute bekannt war, hatte den General stets als reisende Ehefrau, Vertraute und Dolmetscherin begleitet. Sobald die Information einging, dass diese Frau in Mariupol angekommen war, leitete Russland eine Militäroperation ein und blockierte die Stadt."
https://t.me/neuesausrussland/3904
Hier die russische Quelle dazu: https://t.me/opersvodki/3129

Wenn das keine russische Propaganda ist, dann sitzt man unter Azovstal jetzt in der Falle - und früher oder später werden die Russen diese "Einrichtung" hochnehmen.

Danke für die Info werter Leser! Für eine reine Propagandameldung gefühlt "eine Spur" zu groß und ziemlich heikel! Sollte das stimmen, na dann gute Nacht! Da bräucht's dann wohl schon etwas mehr "Diplomatie" um die Sache zu lösen!? OF

09:55 | european court of auditors: EU-Hilfe für Reformen in Ukraine unwirksam gegen Korruption

Großkorruption und eine Vereinnahmung des Staates im Sinne privater Interessen sind in der Ukraine immer noch weit verbreitet. Dies geht aus einem Sonderbericht des Europäischen Rechnungshofs hervor.

Bereits seit über 20 Jahren unterstützt die EU die Ukraine bei deren Reformagenda. Fester Bestandteil ist dabei die Bekämpfung der Korruption. Diese ist ein Haupthindernis für die Entwicklung des Landes und läuft den Werten der EU zuwider. Korruption auf höchster Ebene und sogenannte Staatsvereinnahmung sind in der Ukraine weit verbreitet. Dutzende Milliarden Euro gehen jedes Jahr infolge von Korruption verloren.

Der EU sind die Verbindungen zwischen Oligarchen, hochrangigen Beamten, Politikern, der Justiz und staatseigenen Unternehmen seit Langem bekannt. Trotzdem habe sie – so die Prüfer – keine echte Strategie zur Bekämpfung von Korruption auf höchster Ebene entwickelt. Beispielsweise würden illegale Kapitalströme, einschließlich Geldwäsche, nur am Rande thematisiert.

"Obwohl die Ukraine Unterstützung unterschiedlichster Art vonseiten der EU erhält, untergraben Oligarchen und Interessengruppen nach wie vor die Rechtsstaatlichkeit in der Ukraine und gefährden die Entwicklung des Landes", so Juhan Parts, das für den Bericht zuständige Mitglied des Europäischen Rechnungshofs.

Das gesamte System der strafrechtlichen Ermittlung und Strafverfolgung sowie der Anklageerhebung bei Korruptionsfällen auf höchster Ebene sei alles andere als gefestigt. Das Oberste Antikorruptionsgericht der Ukraine habe zuletzt zwar einige
vielversprechende Ergebnisse geliefert, seine Wirksamkeit und seine Unabhängigkeit würden jedoch regelmäßig infrage gestellt. Ein weiteres Beispiel sei das nationale Antikorruptionsbüro.
Obwohl das Büro dank politischer Unterstützung der EU auch weiterhin operationell und unabhängig sei, stehe es unter ständigem Beschuss.

Entlarvender Bericht des EU Rechnungshofes von 13.09.2021. Interessierte Leser werden sich erinnern, das US Vize-Praesident Biden eine jener Kraefte war, die die Antikorruptionsermittlungen der Ukraine unter Beschuss nahm. JJ

yt: Joe Biden Brags about getting Ukranian Prosecutor Fired

08:53 | theguardian: Revealed: ‘anti-oligarch’ Ukrainian president’s offshore connections

Im Wahlkampf versprach Zelenskiy, das von Oligarchen dominierte Regierungssystem der Ukraine zu säubern. Und er wetterte gegen Politiker wie den wohlhabenden Amtsinhaber Petro Poroschenko, die ihr Vermögen im Ausland versteckten. Die Botschaft kam an. Zelenskiy gewann 73 % der Stimmen und sitzt nun in einem riesigen Büro in der Hauptstadt Kiew, das mit vergoldeten Stuckdecken verziert ist. Letzten Monat führte er Gespräche mit Joe Biden im Oval Office. Die Pandora-Papiere, die dem International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) zugespielt und dem Guardian im Rahmen einer weltweiten Untersuchung zur Verfügung gestellt wurden, legen jedoch nahe, dass Zelenskiy seinen Vorgängern sehr ähnlich ist. Die durchgesickerten Dokumente deuten darauf hin, dass er eine zuvor nicht offengelegte Beteiligung an einer Offshore-Firma hatte - oder hat -, die er offenbar Wochen vor dem Gewinn der Präsidentschaftswahl heimlich an einen Freund übertragen hat.

Ein Artikel des Guardian vom Oktober 2021, einer zeit, in der Selenskiy noch nicht der beste Freund von Boris (siehe Video von gestern) und auch noch nicht der Schutz-Heilige der westlichen Wertegemeinschaft war. Jeder der englsiche Texte lesen kann, sollte sich diese Guardian-Artikel zu Gemüte führen! TB

08:42 | Leser-Zuschrift "Heftige Neuigkeiten kommen gerade aus Mariupol"

"Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.

Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen.

Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage - gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski.

In den Labors dieser Einrichtung wurden Biowaffentests durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden bei diesen schrecklichen Tests zu "Versuchskaninchen". Und es waren hauptsächlich westliche "Spezialisten", die an diesen unmenschlichen Experimenten teilnahmen.

Französische Geheimdienstler und Offiziere von Spezialeinheiten konnten ihre Kameraden nicht aus Mariupol herausholen. Aus diesem Grund hat Macron so oft beim Kreml angerufen und um "humanitäre Korridore" gebeten.

Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei der Rettungsaktion ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Videaux, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-amerikanische Generalleutnant Roger Clothier, der neulich von der DNR-Volksmiliz aus einem abgeschossenen Hubschrauber gefangen genommen wurde, ist vom russischen GRU und SVR in Mariupol aus der externen Überwachung seiner Geliebten in der Türkei in Izmir aufgespürt worden.

Die ukrainische Staatsangehörige, die dem Geheimdienst unter dem Namen Klute bekannt war, hatte den General stets als reisende Ehefrau, Vertraute und Dolmetscherin begleitet. Sobald die Information einging, dass diese Frau in Mariupol angekommen war, leitete Russland eine Militäroperation ein und blockierte die Stadt.

Seit Wochen hört man von einer erklecklichen Anzahl westlicher "Spezialisten" in der Ukraine, vor allem der Fall eines sehr hohen BND-Mitgliedes, welches unbedingt evakuiert werden sollte, machte die Runde und scheint glaubwürdig.
Dennoch hege ich leichte Zweifel, dass die hier gebrachte Aufstellung so stimmen kann. Denn, sollte alles davon oder auch nur Teile davon stimmen, warum haben die Russen das dann nicht sofort kommuniziert. Allein die Publikation des besagten Tunnels würde der geamten Unkraine-Geschichte einen anderen Spin verleihen! TB

09:21 | Silverado
Ob es wahr ist, ob nur ein Teil wahr ist usw, das läuft alles unter Ponsonby´s Erkenntnis über Propaganda in Kriegszeiten. Ich mein, Politiker lügen in Friedenszeiten, also...Aber solche Karten sollte man zum richtigen Zeitpunkt ausspielen. Denken wir an die Strache-Affäre. Die Mehrheit in Europa wird deswegen nicht ihre Meinung ändern, ähnlich wie bei Corona und die Impfung. Da ist es auch ganz egal, wie viel man über Wirksamkeit, Gefahren, Nebenwirkungen usw berichtet, es wird ignoriert.

Letztendlich will Europa ja nur, dass die anderen weiterhin möglichst billig unseren "Gegenseitig die Haare schneiden-Staat" erhalten, damit wir uns weiter überlegen führen können. Erinnert mich an die letzten oströmischen Kaiser, die von ihren "angestellten" Türken zum Teufel geschickt worden sind.

Zudem ist es wohl logisch, dass der Westen in diesem Bereich tätig ist. Wenn es die anderen machen, wieso der Westen nicht? Absurd, von der eigenen Führung (ob sie einem gefällt oder nicht) zu verlangen, darauf zu verzichten. Der (auch von mir) verstandene Putin und seine Mannschaft scheixxen grundsätzlich auch auf uns, und zwar auf jeden einzelnen. So wie KFJ auf die Serben und meinetwegen die Tiroler Schützen, die er gegen sie geschickt hat. Wir einfachen Leute begreifen das einfach nicht, dazu brauchen wir einen Ka(spe)rl vH, der uns erklärt, dass man mit Putin nicht verhandeln kann. Na, soll er sich sein Gewehr schnappen und ab!
https://www.youtube.com/watch?v=40JmEj0_aVM

15:21 Leser-Ergänzung
vielleicht nur zur Information, sie müssen das nicht veröffentlichen.
Ich war schon einige male in der Ukraine, bei dér ersten Reise dahin war ich mit einer Reisegruppe von Kiev bis Odessa unterwegs. Dabei wurden wir von einer ukrainischen Frau als Reiseführerin begleitet.
In und um Odessa gibt es ein weit verzweigtes Tunnelsystem, und in eines davon sind wir auch reingegangen. Dieses Tunnelsystem ist weder beengt noch zu niedrig, man kann locker aufrecht stehen, mit Küche, Schlafräume usw.
Diese Tunnel wurden ursprünglich, so sagte es uns zumindest die Stadtführerin, von Türken angelegt um ukrainische ´Frauen zu rauben.
Später, wahrscheinlich im 2. Weltkrieg wurden sie weiter ausgebaut und Schlafräume usw. angelegt.

10.04.2022

China   Nato

17:02 | zerohedge: NATO To Engage In Asia-Pacifc To Counter China

Die Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) hat angekündigt, dass sie sich angesichts des wachsenden Einflusses und der Nötigung Pekings und seiner mangelnden Bereitschaft, den Einmarsch Russlands in der Ukraine zu verurteilen, in der asiatisch-pazifischen Region praktisch und politisch engagieren wird.
Im Anschluss an das Treffen der NATO-Außenminister am 7. April erklärte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, dass die globalen Auswirkungen des Ukraine-Konflikts die Organisation dazu veranlasst hätten, erstmals ihr Engagement gegenüber den Partnern im asiatisch-pazifischen Raum zu verstärken.
"Wir haben gesehen, dass China nicht bereit ist, die russische Aggression zu verurteilen. Und Peking hat sich Moskau angeschlossen und stellt das Recht der Nationen infrage, ihren eigenen Weg zu wählen", sagte Stoltenberg. "Dies ist eine ernste Herausforderung für uns alle. Und sie macht es noch wichtiger, dass wir zusammenstehen, um unsere Werte zu schützen."

Von der militärischen lame-duck zur Peking-Ente süß-sauer...!? Diese "globalen" Auswirkungen sind gewollte Fantasie und hausgemacht... Sie bräuchten nur Onkel Klausi & Friends anrufen und denen eine Friedensparole abringen, dann wär die Sache wohl schnell vom Tisch!? Aber we stand with Ukraine ist zu wenig und zeigt gar keinen Willen, den Konflikt beenden zu wollen. Und gegen China...!? OF

18:38 | Leser-Kommentar
2 Jahre lang, lief alles wie geplant, richtig schön im Gleichschritt und jetzt auf einmal, sind sie total aus dem Schritt gekommen. Verrückte Welt!

Ukraine   Russland

11:27 | focus: „Eingeständnis, dass es schlecht läuft“: Putins Syrien-Schlächter soll Wende bringen

Russland reagiert offenbar auf die nur schleppenden Fortschritte im Krieg in der Ukraine und installiert einen neuen Oberbefehlshaber. Alexander Dwornikow ist berüchtigt für seinen gnadenlosen Einsatz in Syrien, für den er von Putin mit dem Heldenstatus ausgezeichnet wurde.

Und wieder einmal waren die b.com-Leser besser informiert. Denn der Terrorspatz hatte das Auftauchen des Oberbefehlshabers bereits am 24. März angekündigt - unten der Originaleintrag! TB

Bildschirmfoto 2022 04 10 um 11.30.38

16:49 | Leser-Kommentar
Erst jetzt bemerke ich, wie wertvoll die tägliche Berichterstattung von TS über den Ukrainekrieg war. Es fehlt mir etwas Entscheidendes in der ausgewogenen Berichtserstattung über den Ukrainekrieg. Ich freue mich schon, wenn TS wieder aus dem wohlverdienten Urlaub zurück ist.

 

 

09:59 I orf: Pakistans Premier Khan abgesetzt

Der pakistanische Premierminister Imran Khan ist durch ein Misstrauensvotum im Parlament gestürzt worden. 174 Abgeordnete stimmten am Samstag für den Antrag der Opposition, wie der amtierende Parlamentspräsident Sardar Ayaz Sadiq mitteilte. Anhängerinnen und Anhänger der Regierungsparteien hatten den Saal zuvor verlassen.

Wir haben immer wieder berichtet, dass sich Imran Khan dem Druck der "Westlichen Wertegemeinschaft" in Bezug auf Russland nicht beugt. Doch wie es scheint, ist die USA Sachen "Regierungstausch" inzwischen überaus routiniert. Bleibt die Frage: ist vielleicht Frau (Fuck the EU) Nuland zufällig kürzlich in Pakistan gesehen worden? HP

Ukraine

10:35 | Leser-Zuschrift "Lagebericht Ukraine"

Liebe Bachheimers, im Anhang ist die Übersetzung eines aktuellen Lageberichtes, der angereichert ist mit vielen Informationen über russische/ukrainische Waffensysteme im Vergleich sowie mit Betrachtungen zur Taktik. Für kriegshandwerklich völlig Ahnungslose wie mich ist der Text sehr informativ, insbesondere der Teil, in dem dargelegt wird, dass die US-Waffenindustrie im Falle einer direkten Konfrontation mit Russland arg an Prestige verlieren würde.

Die Videolinks habe ich nur punktuell getestet, fand sie aber ok. Bewegend sind die Videos, die am Ende verlinkt sind.

Ansonsten drängt sich der Eindruck auf, dass wir - als Menschheit - alle Probleme dieser Welt gelöst bekämen, wenn wir unsere unglaublichen schöpferischen Kräfte und Potenziale friedlich, wohlwollend und aufbauend einsetzen würden. Was wir an kreativen Kapazitäten und Denkleistung in Mord- und Zerstörungsmaschinerien lenken, ist unerträglich, aber dazu fand der tapfere TerrorSpatz gestern schon bewegende Worte, vielen Dank dafür!

Dem TS und natürlich dem ganzen Team eine innerlich friedvolle Osterzeit!

Herzlichen Dank der Leserin! Den Download zum Lagebericht finden Sie hier! TB

09:40 | polnisch news: Osterspaziergang durch Kiew

Boris Johnson und Selenskiy haben einen gemütlichen Osterspaziergang durch Kiew unternommen. Begleitet lediglich von 4 (sichtbaren) Soldaten hat man einen Spaziergang durch die Hauptstadt unternommen und mit "zufällig anwesenden Passanten" geplaudert. Eine Passantin hat auch zufällig 2 polnische Keramikhähne als Geschenk für die beiden derzeitigen Glanzlichter der europäischen Politik parat!
Sehenswert! TB

09.04.2022

Ukraine

18:09 | nuoflix: Ukraine: Spielball der Mächte

Als ehemaliger Verfassungsschutzpräsident von Thüringen, aber auch als Historiker schaut Dr. Helmut Roewer auf die historischen Verflechtungen hinter dem Konflikt in der Ukraine. Spätestens nach dem Zerfall der Sowjetunion Anfang der 90er Jahre wurden die Reichtümer Russlands durch Vertreter der Wallstreet und Volkwirtschaftlern aus Harvard mithilfe eines schwachen Präsidenten, Boris Jelzin, in die Hand von Oligarchen überführt, was zu einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Abschwung führte. Dem schob die neue Regierung unter Wladimir Putin ab 2000 einen Riegel vor, was den Beginn der ersten Strafsanktionen seitens der USA auslöste.

Kommentar des Einsenders
diese Interview bei "Steinzeit" ist ein "must-listen". Dr. Röwer ist den herrschenden Eliten schon mehrfach unangenehm aufgefallen, seine Ausführungen zur NSU-Verarsche sind einmalig, kann ich nur jedem empfehlen. Auch in diesem Interview nimmt er kein blatt vor dem Mund, er war auch an den 2+4 Verträgen beteiligt und hat dementsprechend tiefes Insider-Wissen, speziell zum Abzug der Russen aus der ehemaligen DDR !

11:06 | rubikon: Der eigentliche Kriegsbeginn

Begann der Krieg am 24. Februar 2022, als russische Truppen die Grenze zur Ukraine überschritten? Begann er am 23., als der ukrainische Präsident Selenski in Erwartung des russischen Einmarsches mobilisierte? Am 22., als Russland die beiden Republiken Donezk und Lugansk anerkannte und sich zu deren Verteidigung verpflichtete? In den Monaten zuvor, als USA, Nato und EU das Verlangen Russlands, eine Sicherheitszone zwischen NATO/EU und Russland einzurichten, ins Leere laufen ließen? Oder begann er schon mit dem Vorrücken von NATO und EU bis vor die Grenzen Russlands in den Jahren zuvor und durch die gleichzeitige Intensivierung des bürgerkriegsähnlichen Grenzkrieges, mit dem Kiew seit dem Maidan 2014 die Gebiete Donezk und Lugansk zur Aufgabe ihrer Selbstständigkeit zu zwingen versuchte? Antworten auf diese Fragen sind notgedrungen parteiisch. Im Krieg, zumal in den gegenwärtigen Informationskriegen, stirbt bekanntlich als Erstes die Wahrheit, sofern man überhaupt von einer Wahrheit sprechen will. Wer seinen Verstand bewahren will, muss, wenn die Umstände es erlauben, über das aktuelle Geschehen hinausschauen, in dem die Bomben bereits niedergehen. Nicht immer ist am Geräusch zu erkennen, woher sie kommen. Das gilt nicht zuletzt für die Bomben, die gegenwärtig in ukrainischen Wohngebieten niedergehen.

Dazu passend, ein Zitat aus dem Treffen Bush - Kohl vom 24.02.1990, Bush: "To hell with that. We prevailed and they didn´t....." HP

12:12 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar
George H. W. Bush, die Zeiten haben sich geändert. Jetzt sieht es wahrscheinlich so aus: God did prevail and you are in hell!

14:43 | Leser-Kommentar
Ja, ja, - "The hell"... Da ich schwarzhumorig bin, werter HP. Steh ich eher auf Unterhaltung schwarzhumorig. Das was Jezt abläuft kann ich ja nur Echtzeit im Film in dem ich bin erleben. Um das etwas zu relativieren guck mir z.Zt. das zweite mal AHS an. 2018 habe ich gedacht - oh, wie abgedreht.
Welch eine schwarze Satire im Horror-Gewand - hoffendlich bleibt das eine Art Fiktion. Doch die Filmemacher, haben ein Potenzial gesehen.
Und hier sind wir Jetzt, irgendwie relativ nah dran ? https://de.wikipedia.org/wiki/American_Horror_Story:_Apocalypse
"Die Handlung spielt sich zwischen den Jahren 2015 und 2024 ab, schweift aber auch in andere Zeitebenen ab. Als zentrales Thema dient das Ende der modernen Welt, die biblische Apokalypse" Denn immer mehr kommt heraus "Und sie haben einen Plan ???".

19:24 | Dipl.Ing Kommentar zu eigentlichem Kriegsbeginn 11: 06
Der Krieg begann analog 1939 mit der Generalmobilmachung am 23.2. und um 5:45 Uhr wurde nur zurück geschossen.

08.04.2022

19:20 | Die Leseratte: Pariser Rede

Ein hochineressanter Bericht über die Rede eines Afrikaners in Paris. Er erklärt unumwunden, dass die Afrikaner den Russen aus verschiedensten Gründen vertrauen, vor allem aber von den Getreideimporten aus Russland abhängig sind. Nebenbei macht er auch klar, dass man Afrikaner nicht mit Mitleidsgeschichten über die Ukraine oder Demokratiegerede kriegen wird. Demokratie sei unsere Sache, Afrika unterstützt deshalb Russland! Nebenbei macht er auch klar, dass man Afrikaner nicht mit Mitleidsgeschichten über die Ukraine oder Demokratiegerede kriegen wird. Demokratie sei unsere Sache, Afrika unterstützt deshalb Russland! Er fordert Europa auf, endlich nach diplomatischen Lösungen zu suchen, nach einem Kompromiss. Für Europa ginge es höchstens um Energie, für Afrika ums Überleben - und sie hätten nur 30 Tage Zeit!

Weiter unten im Artikel geht es dann noch darum, dass die französische Wirtschaft einerseits gerade das Geschäft in Russland verliert, andererseits immer noch extrem abhängig ist von Afrika, das sie aber auch grad verliert, wegen der Ukraine auch noch die Glaubwürdigkeit. Man sieht: Nicht nur Deutschland wird vernichtet!

https://www.nachdenkseiten.de/?p=82739

Zitat:
Für Euch stehen die Energieprobleme im Vordergrund. Schlimmstenfalls werdet Ihr weniger heizen können und weniger Autos haben – wir in Afrika werden ein Hungerproblem bekommen! Die Krise in Afrika wird die Zerstörung Europas zur Folge haben.

Kommt zur Besinnung, sucht nach diplomatischen Lösungen. Und vergesst nicht, dass Staaten wie Indien und China Russland unterstützen. Auch Afrika unterstützt Russland.
Ich will nicht über Demokratie sprechen, und Ihr werdet mich, einen Afrikaner, auch nicht mit Euren Geschichten über die unglückselige Ukraine und mit Rufen nach Humanität rühren. Eure Demokratie ist Eure Sache. Es besteht keine Notwendigkeit, uns Eure Vorstellungen aufzudrücken, wie wir Afrikaner leben sollten. Nochmal! Sucht nach Kompromissen, lasst die Diplomaten ran. Die Zeit spielt gegen uns. Wir haben nur 30 Tage! 30! Nicht mehr!“

Hierorts befohlener Tiefschlaf, während Afrika hellwach zu sein scheint!? Der gute Herr möge seine Warnung Richtung Washington richten, die halten auch unsere Diplomatie fest bei den Eiern... OF

19:45 | Leser-Kommentar
Für Europa ginge es höchstens um Energie, für Afrika ums Überleben - und sie hätten nur 30 Tage Zeit!
Antwort der Europäer: Das hört sich gut an, dann sprechen wir uns in 90 Tagen nochmal.

Könnte vermutlich sogar stimmen...!? OF

Nato   Finnland

12:26 | tagesschau.de: Finnland schon bald NATO-Mitglied?

Jahrzehntelang wahrte Finnland seine Neutralität - seit dem Ukraine-Krieg aber ist eine Mehrheit für einen NATO-Beitritt. Heute ist Bundespräsident Steinmeier zu Besuch - auch, um Unterstützung dafür zu signalisieren.

Meines Erachtens wäre das eine katastrophale Fehlentscheidung mit schwerwiegenden Folgen für die ohnehin schon kaum mehr existente europäische Sicherheitsarchitektur. Wir brauchen defintiv keine Verlängerung einer direkten Nato-Russland-Grenze, sondern ein Bogen aus neutralen Staaten von Finnland im Norden bis in die Türkei oder Zypern im Süden wäre die wesentlich bessere Lösung. Es steht nur zu hoffen, dass wir den Avancen der Transatlantiker, die sich eine Spaltung Europas wünschen, widerstehen können. AÖ

16:26 | Der Goldguerilla
Wenn man über geraume Zeit als Land einen neutralen Status eingenommen und gelebt hat, sollte man diesen besser beibehalten, als ihn voreilig über Bord werfen. Aus der Sicht eines kleinen Landes macht es entgegen vieler anderer Meinungen wenig Sinn, sich einem Militärbündnis anzuschließen. Denn wie bei allen staatlichen Gemeinschaften üblich, wird man als kleines Land eher überfahren als ernst genommen - siehe EU-Moloch. Man ist zwar als Beitragszahler erwünscht und gern gesehen, in der absoluten Entscheidungsgewalt hat man aber wenig zu melden, da die Großen erfahrungsgemäß immer über einen Kleinen hinwegentscheiden.

Aus finnischer Sicht mag ein Bedrohungsszenario durch Russland durchaus realistisch erscheinen, andererseits legt Russland nicht nur auf die Neutralität von z.B. Österreich großen Wert, sondern auch auf die Neutralitäten in sonstigen benachbarten Staaten. Aus russischer Sicht wiederum bedeutet ein weiterer NATO-Stützpunkt vor der Haustür die reinste Provokation. In der heutigen Zeit ist ein Neutralitätsstatus jedenfalls der bessere Garant für Frieden als ein Natobeitritt.

Mit einem NATO-Beitritt verspielt Finnland jedenfalls die letzten Reste russischen Wohlwollens und zwar auf Dauer. Der Ernstfall, nämlich die Verteidigung Finnlands durch die NATO im Zuge russischer Aggressionen, wurde auch noch nicht erprobt. Die Gewähr, dass die NATO im Ernstfall auch wirklich funktioniert, haben die Finnen nicht. Die Bereitschaft, das eigene Land zu verteidigen, ist in vielen Ländern auf einem Tiefpunkt angelangt. Wie dann die Bereitschaft, ein fremdes Land zu verteidigen, ausschaut, wird wohl nicht viel erfreulicher sein. Vielleicht wird man ein Exempel statuieren müssen, um in Erfahrung zu bringen, ob auch wirklich das drinnen ist, wo NATO draufsteht. Ob diese Strategie als unmittelbarer Nachbar Russlands zielführend ist, wird sich in der Zukunft noch weisen. Auch in Österreich flackern regelmäßig Tendenzen zur Abschaffung der Neutralität und dem Beitritt zu einem Militärbündnis auf. Auch nur geringste Ansätze eines Staatsvertragsbruches werden von russischer Seite argwöhnisch betrachtet. Sowohl Finnland als auch Österreich können nur verlieren, wenn sie von ihrem neutralen Status abgehen. Beide Länder seien daher besser beraten, ihre eigene Verteidigungsstrategie auf Guerillabasis zu entwickeln.

WEG MIT DER MILITÄRVERGEMEINSCHAFTUNG !
HER MIT DER EIGENEN VERTEIDIGUNGSSTRATEGIE !

19:33 | Leser-Kommentar
Da wird doch gerade der Russland-Feldzug in Europa provoziert. Auch dort kann Russland es nicht zulassen und wird wohl vorher einschreiten.

19:43 | Die Leseratte
Finnland hat auf ganzer Länge eine Grenze zu Russland - und NUR zu Russland, zu keinem anderen Land. Ist nicht mal befestigt, wie ich in ner TV-Doku mal gesehen habe. Die Russen wollen dort einfach nur Ruhe. Ein Nato-Beitritt des Landes ist allerdings für Russland eine weitere rote Linie! Dass die Nato Finnland trotzdem so heftig umwirbt zeigt also, was die Nato will: Einen neuen Unruheherd für Russland. Was versprechen sich die Finnen davon? Es wäre eine Einladung an die Russen, mal kurz in Helsinki vorbeizuschauen. St. Peter liegt direkt gegenüber, da müsste die russiche Flotte nicht mal hinfahren, bis Helsinki könnten die aus dem eigenen Hafen schießen. Zudem ist die Stadt das einzige lohnende Ziel, der Rest ist Natur, Wälder und Seen, da gibts nichts zu kämpfen. Wäre wahrscheinlich ne kurze Angelegenheit.

12:10: | orf.at: Macron: „Zynismus“ in „undankbaren“ Gesprächen mit Putin

Den polnischen Regierungschef Mateusz Morawiecki, der ihn für die Gespräche mit Putin kritisiert hatte, nannte Macron einen „rechtsextremen Antisemiten“. Morawiecki hatte Macron dafür kritisiert, mit „Kriminellen“ zu verhandeln, und ihn gefragt, ob er auch mit Hitler und Stalin verhandeln würde.

Die Rhetorik der Polen ist jenseits von Gut und Böse. Das einzig Gute, wirklich das einzig Gute daran ist, dass die EU durch die zwischenstaatlichen Konflikte ebenfalls geschwächt wird. AÖ

Ukraine   Russland

09:14 | kundschafter: “Wall Street Journal” enthüllt: Tragödie in der Ukraine wäre per Diplomatie vermeidbar gewesen must read!!!

Wenn die Nachricht des Wall Street Journal stimmt, dann hat die Zeitung einen riesigen, menschenverachtenden Skandal enthüllt. Denn das Sterben von Tausenden und das Leid von zig Tausenden Menschen in der Ukraine, egal auf welcher Seite, erscheint aufgrund der Wall Street Journal-Enthüllung in einem ganz anderen Licht. Die Tragödie wäre dank einer endlich ernst gemeinten diplomatischen Initiative von Kanzler Scholz und Präsident Macron vermeidbar gewesen. Die in Aussicht gestellte friedliche Lösung ist jedoch im letzten Moment gescheitert, hauptsächlich am arroganten, nationalistischen Fanatismus der politischen Führung in der Ukraine, gepaart mit dem offensichtlichen Desinteresse Washingtons an einer Verhandlungslösung.

Der unvermeidlcihe Disclaimer vorneweg: die Invasion Russlands in der Ukraine ist auf Schärfste zu verurteilen!
Endlich schreiben nun auch US-Medien über die jahrzehntelangen Fehler des Westens. In einer Welt, in welcher in den letzten 20 Jahren "die Inklusion" eines der Hauptmantren dargestellt hat, wurde eine ehemalige Supermacht und deren Bewohner in jeder Hinsicht vom gemeinsamen Enwicklungsprozess ausgeschlossen. Man hat Russlands Wünsche und (Sicherheits-)Bedürfnisse in keinster Weise beachtet - im Gegenteil - man hat alles was aus Russland an Vorschlägen kam, ignoriert und zum Teil nicht einmal darüber berichtet und so den Wind (der Ignoranz) gesät, dessen Folgesturm wir nun ernten. Das Prozellan, welches nun zerschlagen wurde, ist auf Jahrzehnte hinaus nicht mehr zu reparieren - Gottseidank hat man aber einen Schuldigen für die katastrophale geopolitische Situation gefunden.
Bravo, westliche Wertegemeinschaft!
Ein ernst gemeintes Bravo hingegen ans Wall Street Journal! TB

Nato

06:53 | Welt:  Jetzt ist der Westen bereit, auch tödliche Waffen in die Ukraine zu liefern

Beim Treffen der Nato-Außenminister zeichnet sich ein Kurswechsel ab. Der Druck auf Deutschland steigt, verstärkt Waffen zu liefern –auch letale. Nach Informationen von WELT könnten ukrainische Soldaten im Westen ausgebildet werden. s ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Während Russland im Ukraine-Krieg seine Truppen im Osten und Süden des Landes zusammenzieht, sollen die Nato-Länder nach Ansicht von Generalsekretär Jens Stoltenberg die Zeit der Neugruppierung von russischen Kräften nutzen, um Kiew mit neuen Waffen im großen Stil zu versorgen. Laut Stoltenberg gibt es einen „dringenden Bedarf“ an Waffen.
Dazu gehörten etwa Anti-Schiffsraketen, schwere Luftabwehrsysteme wie die S-300, Flugzeuge und gepanzerte Fahrzeuge.

.. in den MSM wird schon getitelt .. den Russen gehen die Soldaten aus.  Nur weil seit einiger Zeit nichts von den Russen zu sehen ist.  Europa bzw. die NATO und die Amis werden weiter liefern, wir werden weiter zahlen und die Ukrainer und Russen weiter sterben.  TS

07.04.2022

Taiwan   China   USA

19:21 | globaltimes: Pelosi ‘tests positive, postpones Asia trip’ after China warns resolute, forceful measures over reported Taiwan visit

Sollte die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die Insel Taiwan besuchen, wie einige Medien berichteten, wird China definitiv mit "entschlossenen und energischen Maßnahmen" reagieren, so das chinesische Außenministerium am Donnerstag. Chinesische Experten erklärten, China werde und müsse Vergeltung üben, da die USA andernfalls in Zukunft weitere Provokationen vornehmen würden, und die Folgen, die ein möglicher Besuch nach sich ziehen könnte, würden sich störend auf die Grundlage der Beziehungen zwischen China und den USA auswirken".

In den taiwanesischen Medien und im Fuji News Network wurde am Donnerstag berichtet, dass Pelosi nach ihrer Japanreise Ende dieser Woche am Sonntag in Taiwan eintreffen wird, um Taiwan ihre Unterstützung zu bekunden, da die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nach der Russland-Ukraine-Krise besorgt seien.
China nimmt die Informationen jedoch ernst. Zhao Lijian, Sprecher des Außenministeriums, sagte am Donnerstag auf einer routinemäßigen Pressekonferenz, dass ein Besuch Pelosis auf der Insel "der Grundlage der Beziehungen zwischen China und den USA schweren Schaden zufügen und den Abtrünnigen von Taiwan falsche Botschaften übermitteln würde. 

Die nächste "Provokation" vor der Haustür!? Ziemlich viel Druck im Kessel... OF

USA   China

12:54 | project-syndicate: Kann sich die Welt Sanktionen russischen Stils gegenüber China leisten?

Meine Vermutung – auch wenn ich die Schwierigkeit anerkenne, dies zu beweisen – ist, dass eine übertriebene Deglobalisierung leicht katastrophale Folgen haben und insbesondere die Innovation und wirtschaftliche Dynamik untergraben könnte. Doch viele wissenschaftliche Studien gehen von unerwartet geringen quantitativen Auswirkungen eines wirtschaftlichen Bruchs zwischen den USA und China aus. So zumindest die Theorie. Es wäre viel besser, hier nicht die Probe aufs Exempel zu machen.

Wenn sich ein derart hochrangiger Ökonom dazu berufen fühlt, einen derartigen Artikel zu schreiben, dann scheinen in den USA die Vorbereitungen auf einen Wirtschaftskrieg gegen China schon weitgediehen zu sein. Im Unterschied zu Trumps Handelskrieg, der lediglich zum Ziel hatte, fairere Handelsbedingungen zu erreichen, würde es bei diesem neuen Handelskonflikt um einen Konflikt um Dominanz, d.h. um Unterwerfung, nicht Gleichbehandlung gehen. Mögen die kommenden schlechten Jahre nicht allzu schlecht werden. AÖ

Russland

12:12 | nd-aktuell.de: »Wir müssen bereit sein, Russland wieder die Hand zu reichen«

Günter Verheugen über das Verhältnis der Europäischen Union zu Moskau und Washington, eine EU-Mitgliedschaft der Ukraine und die Soft Power Brüssels

Neulich las ich einen Kommentar, wonach die künftige "EU" durch die Achse Washington-London-Polen-Schwarzes Meer den europäischen Kontinent dominieren und Russland dadurch isolieren werde. Genau darum geht es auf einer wichtigen Metaebene in dem Konflikt. Reicht Europa von Lissabon bis zum Ural (und Wladiwostok), ist also Ost-West ausgerichtet, oder sperrt diese Ausrichtung ein Nord-Süd-Riegel - Stichwort "Intermarium" bzw. "Drei-Meere-Initiative" - gegen Russland ab. AÖ

06.04.2022

Ukraine

16:18 | mil.in.ua: Security will become our number one priority. Ukraine will become a “Greater Israel” – Zelensky

Die Ukraine wird in naher Zukunft nicht zu einem "liberalen" Staat werden, und Fragen der Sicherheit werden unsere oberste Priorität sein, sagte Volodymyr Zelensky, Präsident der Ukraine, laut NV-Berichten.
"Die Ukraine wird definitiv nicht so sein, wie wir es von Anfang an angestrebt haben. Das ist unmöglich. Völlig liberal und europäisch - so wird sie nicht sein. Sie wird definitiv von der Festung jedes Hauses, jedes Gebäudes, jeder Person abstehen", sagte er während seines Interviews mit den ukrainischen Journalisten.
Nach Ansicht des Staatschefs wird die Ukraine zum "Groß-Israel" werden. "Wir werden ein 'Groß-Israel' mit unserem eigenen Gesicht werden. Wir werden uns nicht wundern, wenn in unseren Kinos und Supermärkten Vertreter der Streitkräfte oder der Nationalgarde anzutreffen sind; wenn an diesen Orten Menschen mit Waffen anzutreffen sind. Ich bin überzeugt, dass das Thema Sicherheit für uns in den nächsten zehn Jahren oberste Priorität haben wird. Dessen bin ich mir sicher", sagte er.

Äußerst interessant, denn erst vor Tagen haben wir auf diese mögliche und bereits in ausländischen Medien diskutierte Situation aufmerksam gemacht! Groß-Israel...!? Die Aussagen von Zelensky dazu klingen dennoch kryptisch und verwirrend. Nicht liberal, uneuropäisch, Festungen, bewaffnetet Gardisten in Supermärkten ...!? Was genau verbirgt sich hinter diesen Aussagen? Spielt die aktuelle Intervention Russlands eine Rolle dabei? Wie werden Moskau, Washington und Brüssel dieses Statement werten? Was bedeuten diese Worte für einen Friedensprozess? OF

12:52 | scmp.com: Chinese President Xi Jinping warns it could take decades to repair economic damage caused by Ukraine crisis

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat die EU aufgefordert, nicht "die ganze Welt" an die Krise in der Ukraine zu binden, und davor gewarnt, dass es Jahrzehnte dauern könnte, den wirtschaftlichen Schaden zu beheben. Bei einem virtuellen Gipfeltreffen mit den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am Freitag sagte Xi der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen und dem Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel, dass die Krise "richtig angegangen" werden müsse.

Wie tief der (Werte-)Westen gesunken ist, sieht man daran, dass Schrillheit, Hysterie und Schnellschüsse irgendwie als zivilsatorische Errungenschaft zu gelten scheinen. Dabei sind es Überlegtheit, Geduld und Bestimmtheit. Was Biden, von der Leyen, Michel, Selenskij und Co. an Porzellan zerschlagen, ist uns allen noch nicht einmal ansatzweise bewusst. AÖ

12:16 | zerohedge.com: Zelensky Demands Russia Be Expelled From UN Security Council

In einer dramatischen Videoansprache vor dem UN-Sicherheitsrat am Dienstag schilderte der ukrainische Minister Zelensky die von ihm behaupteten Massentötungen von Zivilisten durch russische Truppen, ergänzt durch ein kurzes, anschauliches Video, das Tod und Zerstörung in kürzlich zurückeroberten Städten, darunter auch in Buka, zeigt. The Hill beschreibt das vor der UNO präsentierte Filmmaterial wie folgt: "Zu den Bildern gehörten die Leiche eines Mannes auf dem Grund eines Brunnens, der unbekleidete Körper eines Kindes, das mit verbundenen Augen auf anderen Leichen lag, verkohlte Leichen, die übereinander gestapelt waren, und mit Leichen gefüllte Gräben."

Es wird Zeit, Selenskij zur Räson zu bringen. Sein Elephant-im-Porzellanladen-Auftreten ist auch durch den Angriff Russlands nicht zu rechtfertigen. Werden Selenskij und seine ebenso außerhalb jeder diplomatischen Usancen stehenden Botschafter, könnten sie diejenigen sein, die den ohnehin anstehenden fundamentalen Umbau der internationalen Organisationen auslösen. Diese basieren ja weitestgehend auf anachronistischen politischen und ökonomischen Machtverhältnissen. Dieser Umbau ist selbstverständlich unvermeidlich, so wie jemand, der viel Gewicht verloren hat, sich auch neue Kleidung kaufen musst. Nur wird dieser Umbau, das zeigt die Geschichte, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht friedlich vonstatten gehen. Wenigstens Orban hat den Mut, das Auftreten der Ukraine zu kritisieren (hier). Der Ton macht bekanntlich die Musik. AÖ

05.04.2022

17:34 | globalresearch: Story Reads Almost as a Joke: Russia’s S-400 Air Defense System Contemplated by US-NATO to “Defend Ukraine against Russia”

Die Türkei sagt Nein zu Washingtons Anfrage, ihre S-400 ADS an die Ukraine zu übergeben. Diese Geschichte mag sich fast wie ein Witz lesen. Aber es ist die Wahrheit.
Am 20. März berichtet Reuter, dass Washington die Türkei, eines der wichtigsten Mitglieder der NATO-Allianz, vor allem wegen ihrer strategischen Lage, gebeten hat, der Ukraine ihr russisches Spitzenprodukt, das Luftabwehrsystem S-400 Triumph (ADS), zu übergeben.
Die USA und die NATO wollten, dass die Ukraine mit effizienten Flugabwehrraketen ausgestattet wird, waren aber nicht bereit – oder hatten Angst? – die Ukraine mit dem US-Patriot-System zu beliefern. Vielleicht, weil sie nicht direkt „ernsthaft“ in den Krieg verwickelt werden wollten, oder, was wahrscheinlicher ist, weil sie Angst hatten, dass ihr Patriot-System in die Hände des russischen Militärs gelangen könnte. Und wenn schon?
Das russische S-400 wird von Experten als „dem amerikanischen Patriot überlegen“ eingestuft.

Ein schlechter Aprilscherz. Zeigt die Verzweiflung und Feigheit der Biden-Admin, über Dritte alle Möglichkeiten auszuloten, um die Ukraine "am Kochen" zu halten!? In Ankara und Moskau wird man wohl knien vor lauter Lachen, wenn ihnen derartiger Bullshit zu Ohren kommt!? OF

11:01 I as: Westliche Staaten weisen massenhaft russische Diplomaten aus

In Krisenzeiten ist es besonders wichtig, dass man miteinander redet. Das ist die Aufgabe von Diplomaten, aber der Westen hat kein Interesse an Diplomatie und weist massenhaft russische Diplomaten aus.

Dafür wird der Truppenaufmarsch der "Westlichen Wertegemeinschaft" an der "Ostfront" erhöht. HP

18:19 | Die Kleine Rebellin zu 11:01
Man sieht es in allen Lebenslagen. Russland ist für den Wertewesten nur interessant, wenn man es beherrschen und besitzen kann. Seine nationalen Interessen werden nicht beachtete, statt dessen werden Forderungen gestellt und Sanktionen erlassen, um es in die Knie zu zwingen. Für Russland gab es nur noch die Möglichkeit, die Anlagen des Hauptquartiers des DS in der Ukraine unschädlich zu machen. Heute sieht man, was in der Ukraine alles vorhanden ist. Das Land beherbergt Biolabore zur Erforschung tödlicher Keime, es strotzt vor modernsten tödlichen Waffen, obwohl es pro forma nicht in der NATO ist und die NATO mischt sich direkt in den Konflikt ein. Inwieweit Russland sein Ziel erreicht hat, bleibt abzuwarten. In der jetzigen Hysterie des Westens und deren totaler Unvernunft des lässt sich das Schlimmste befürchten.

18:22 | Leser-Kommentar
Man lese vor allem die Kommentare des Artikels!

USA Russland

09:34 I cash: US-Finanzministerium stoppt Zahlungen von Dollar-Schulden von russischen Regierungskonten

"... Wenn Russland eine seiner anstehenden Anleihezahlungen nicht innerhalb der vorgegebenen Fristen leistet oder in Rubel zahlt, obwohl Dollar, Euro oder eine andere Währung angegeben ist, gilt dies als Zahlungsausfall. Bisher ist es Russland trotz westlicher Sanktionen gelungen, einen Zahlungsausfall bei seinen internationalen Schulden zu vermeiden. Aber das wird immer schwieriger.
Das amerikanische Präsidialamt und das US-Finanzministerium haben sich bisher auf Anfragen noch nicht zu dem Vorgang geäussert. "

Die andere Fornt. HP

18:20 | Leser-Kommentar
Ach nee, es gibt doch fest vereinbarte Verträge, so wie bei Gaslieferungen, die können doch nicht einseitig geändert werden - ist doch Vertragsbruch ?! Gilt natürlich nur für Russland, der Rest der Welt sind ja die Guten, die Besten sitzen allerdings in der Berliner Glaskugel, kotz und Satiere aus.
Das Unerträglichste ist das beklatschen der "Maßnahmen" durch Medien und Großteil der Bevölkerung. Die Folgen sehen wir derzeit beim Einkauf und ich vermute mal das klatschen wird demnächst leiser, auch für die Medien. Ein Monatsabo der NWZ kostet 43,00 €, dafür bekomme ich ehrliche 21,2 Liter Diesel ( Stand 05.04.2024 um 11:28 Uhr in Oldenburg/Oldenburg) oder 11 Landbrote oder 12 Packungen Freilandeier oder 43 Liter Frischmilch oder,.......... Gegenüber der "gequirlten Scheixxe" in einer Zeitung doch derzeit noch beachtlich bessere Gegenleistungen. Mal schauen wie lange noch.
Herzliche Grüße aus der Wesermarsch von

Nato

07:16 | ntv:  Neue NATO-Truppe an Ostflanke einsatzbereit

Als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine verstärkt die NATO die sogenannten Battlegroups. Sichtbar wird dies vor allem an der Ostflanke. Zwar sind genaue Zusammenstellung und Größe noch unklar - alleine die Präsenz der Soldaten dürfte die Spannung mit Moskau aber verstärken.  
Die NATO kommt mit ihren Bemühungen um eine Verstärkung der Ostflanke voran. Wie eine Sprecherin des Militärbündnisses bestätigte, haben die vier neuen multinationalen Gefechtsverbände in Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Slowakei die erste Stufe der Einsatzbereitschaft erreicht.

Ostflanke ... dieses Wording lässt einen den Schauer kalt über den Rücken kriechen. Ostflanke .. Battlegroups, Gefechtsverbände und eine Menge Waffen. 
Wir haben bereits den dritten Weltkrieg, nur ist er noch nicht bei uns, so könnte man seine Rückschlüsse daraus ziehen.  TS

04.04.2022

Flag of Pakistan.svg USA

10:14 I ucn: Imran Khan nimmt es mit Amerika auf

Die pakistanische Regierung hat behauptet, dass das Misstrauensvotum vom Sonntag gegen Premierminister Imran Khan von Washington aus gesteuert wurde

Nach der demütigenden Niederlage in Afghanistan und dem Verlust der Glaubwürdigkeit im Zusammenhang mit der Ukraine scheint die Ära der amerikanischen Unipolarität in ihre Endphase einzutreten, die durch heftige Vorstöße in alle Richtungen gekennzeichnet ist. Die jüngste dieser Offensiven ereignete sich letzte Woche, als die pakistanische Regierung Washington vorwarf, einen Regimewechsel in Islamabad herbeiführen zu wollen.

War vielleicht zufällig regime-change- und Farbenrevolutionsspezialistin Victoria Nuland kürzlich in Pakistan? HP

Ukraine

09:06 | ru: Steuerte Ukraine den Konflikt an?

Die Tatsache, dass dieses Video in einme Kanal, der sich "Russland ungefiltert" nennt, lässt eine gewise Parteilichkeit vermuten und bestätigt sich auch in den ersten (nicht richtigen) Darstellungen Russlands als Wohltäter in der Ukraine!
Dennoch halten wir es auch für angebracht, angesichts der zahlreichen Auftritte des Führers einer Kriegspartei bei UNO, EU, nationalen Parlamenten und sogar bei den Grammies, die andere gefärbte Sichtweise zu bringen!
PS: selbstvertändlich teilt b.com keine der beiden Betrachtungsweisen voll und ganz! TB

11:51 | Leser-Kommentar
«...(nicht richtigen) Darstellungen Russlands als Wohltäter in der Ukraine!» Lieber Thomas Bachheimer, dieser Satz entspricht nicht vollumfänglich den Tatsachen. Die russische Armee verteilt tonnenweise humanitäre Hilfsgüter in den «befreiten» Gebieten. Thomas Röper hat sie dabei auf seinen Reisen in den Donbass gefilmt und interviewt, durfte den Inhalt der zu verteilenden Tüten filmen usw. Ja, es ist Krieg. Ja, die Russen bringen Menschen um in diesem Krieg. Nein, sie schießen nicht mit Wattebällchen. Alles richtig. Daß sie dabei aber maximal mögliche Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen, dürfte der Hauptgrund dafür sein, daß sie nicht «vorwärts kommen».
Im übrigen mal wieder ein großes Lob für Euer Aller Arbeit. Ihr seid so wichtig… Danke!

03.04.2022

Tuerkei

19:35 | neo: Why Turkey is Playing on All Sides in the Russia-Ukraine Conflict

Seit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine im letzten Monat versucht die Türkei, sich als wichtiger Vermittler zwischen Russland und der Ukraine zu profilieren. Was ihre Rolle als Vermittler angeht, so hat sie sogar einige Erfolge erzielt. Diese Rolle – und der bisherige Erfolg – ergänzen das seit langem bestehende Bestreben des Erdogan-Regimes, die Türkei aufgrund ihrer besonderen geografischen Lage zwischen den Kontinenten als wichtigen Ausgleichsfaktor in der sie umgebenden Region, d. h. in Asien und Europa, zu positionieren. Ein Großteil der türkischen Geopolitik im Zusammenhang mit dem Russland-Ukraine-Konflikt zielt in der Tat darauf ab, das eigene Ansehen als Akteur zu stärken, der in der Lage ist, globalen Einfluss auszuüben. Für das Erdogan-Regime ist dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung seiner neo-osmanischen politischen Vision, in der die Geopolitik der Türkei global ist und die Stellung der Türkei nicht auf ihre unmittelbare geografische Umgebung beschränkt ist. Mit Hilfe der Russland-Ukraine-Krise weitet die Türkei ihre geopolitische Reichweite allmählich aus.

Einerseits vermittelt die Türkei zwischen Russland und der Ukraine, andererseits setzt die ukrainische Armee von der Türkei gelieferte Waffen gegen die russischen Streitkräfte ein. Und trotz der Waffenlieferungen an die Ukraine hat sich Ankara geweigert, die Forderung der USA/NATO nach Sanktionen gegen Russland zu akzeptieren. Am wichtigsten ist, dass die Türkei diese Rolle spielt, obwohl sie die zweitgrößte Militärmacht in der NATO ist – einem von den USA geführten Militärbündnis, das die gegenwärtige Krise überhaupt erst ausgelöst hat, als Washington die Osterweiterung des Bündnisses vorantrieb, um Russland einzukreisen.

Erwähnten es bereits öfters, dass die Rolle der Türkei gerade in diesen Zeiten eine äußerst spannende ist. Zwar tauchten unlängst wieder Stimmen nach weiteren Verhandlungen zu einem EU-Beitritt auf, doch angesichts der immer schwächer werdenden NATO und EU könnte für den Erdo vom Bosparus eine eigene Rolle vorgesehen sein...!? OF

02.04.2022

Pakistan

18:35 | owp: What Are The Foreign Policy Implications Of Imran Khan’s Possible Overthrow?

Die Leseratte
Während wir alle gebannt in die Ukraine starren, zeigen die USA mal wieder ihr wahres Gesicht. Nachdem die US-Bemühungen nicht sehr erfolgreich waren, so viele Länder wie möglich hinter sich zu scharen bzgl. der Sanktionen und auch den Brics bzw. Dritte-Welt-Ländern zu drohen, wenn sie weiterhin Handel mit Russland treiben obwohl die USA es "verboten" haben, wenden sie wieder ihren bewährten Trick des Regimechanges an, um mit einem neuen Mann an der Spitze ihren Willen doch noch durchsetzen zu können. Im Augenblick versuchen sie, Pakistans Premier wegzuputschen, der muss sich am Sonntag einem Misstrauensvotum stellen, Ausgang ungewiss. An Indien haben sie sich die Zähne ausgebissen, aber in Pakistan gibt es noch viele alte Seilschaften aus der Zeit des Afghanistan-Krieges.

Da stellt sich unsereins natürlich die Frage: und wie schaut's mit Saudi Arabien aus? Muss sich MBS Sorgen machen? Und nein, mir geht's nicht um MBS - mir geht's um uns, denn das wirklich Allerletzte, was wir jetzt gebrauchen könnten, ist ein Ausfall der Saudis als Energielieferanten! TB

20:08 | Dazu passend - trt: Pakistan seeks to expand relations with US – army chief! TB

Ukraine

12:44 | wikipedia: List of foreign aid to Ukraine during the Russo-Ukrainian War

Wikipedia hat fein säuberlich aufgelistet, wer der Ukraine mit welchen militärischen Mitteln geholfen. Österreich, als neutraler Staat ist natürlich auch dabei - die Schweiz als neutraler Staat natürlich nicht. Es lebe der Unterschied!
Canada und USA sind wenig überraschend die größten Helfer.

Aber die größte Überraschung ist eindeutig Israel, dass sich vornehm zurückgehalten hat - trotz der großen Jewish Community in der Ukraine und trotzdem, dass das größte jüdische Kulturzentrum der Welt in Dnjepr steht (seit 2012). TB

Jemen

07:31 | FAZ:  Zweimonatige Waffenruhe im Jemen

Im jemenitischen Bürgerkrieg haben sich die Kriegsparteien nach UN-Angaben auf eine zweimonatige Waffenruhe geeinigt. Anlass ist der Auftakt des islamischen Fastenmonats Ramadan. Die Kriegsparteien im Jemen haben sich nach Angaben der Vereinten Nationen auf eine zweimonatige Waffenruhe verständigt. Diese beginne am Samstagabend um 19.00 Uhr Ortszeit, teilte der UN-Sondergesandte Hans Grundberg am Freitagabend mit. Bei Zustimmung aller Parteien könne sie auch verlängert werden. Der Beginn der Waffenruhe fällt mit dem Auftakt des islamischen Fastenmonats Ramadan zusammen.

Im Ramadan geht auf einmal nichts mehr ... sehr spannende Aussichten.   TS

31.03.2022

20:30 | newspunch: New Zealand High Court ENDS Jacinda Ardern’s Vaccine Mandate: “It’s a Gross Violation of Human Rights”

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern war am Freitag fassungslos, nachdem ein Oberster Gerichtshof entschieden hatte, dass ihr Impfstoffmandat eine "grobe Verletzung der Menschenrechte" der Neuseeländer darstellt. Der bahnbrechende Fall bedeutet, dass die Polizei und die NZDF nicht entlassen werden können, wenn sie sich weigern, den Experimentellen Impfstoff zu nehmen. Dieser Fall wird dazu genutzt werden, alle illegalen Mandate Arderns in Neuseeland zu kippen.
Richter Francis Cooke entschied, dass die Anordnung, dass sich Polizeibeamte und Angestellte des Verteidigungsministeriums impfen
lassen müssen, wenn sie nicht ihren Arbeitsplatz verlieren wollen, kein "vernünftig begründeter" Verstoß gegen die Bill of Rights ist.

Endlich hat man den südhemisphärischen Trudeau-Verschnitt  ans Zeug geflickt. Bleibt zu hoffen, dass diese Tendenz auch nach Norden wandert! TB

30.03.2022

Saudi Arabien

19:30 | visualcapitalit.com: Visualizing the EU’s Energy Dependency

Die erste Tabelle kann man nach Abhängigkeit einstellen. Auffallend ist, dass die Mittelmeerstaaten besonders stark auf Energieimporte angewiesen sind. Es wird interessant sein zu sehen, wie weit ihre Soldarität mit der Zelensky Regierung geht. Historische Beziehungen zu der Ukraine haben die wohl nicht. 41% des EU Gas kommt aus Russland, weitere 16% aus Norwegen. Kann Norwegen die Produktion steigern? JJ

15:47 | Die Leseratte "Es gibt auch noch gute Nachrichten!"

Während in der Ukraine gerade ein "neuer" Krieg tobt, gibt es Hoffnung für einen seit Jahren währenden Krieg - im Jemen! Nachdem die Huthis eine dreitägige Waffenruhe (die auch länger dauern könne) vorgeschlagen haben, bietet Saudi-Arabien nun seinerseits einen Waffenstillstand an, "mit dem Ziel, günstige Bedingungen für erfolgreiche Konsultationen und ein günstiges Umfeld für den Heiligen Monat Ramadan zu schaffen, um Frieden zu schaffen und Sicherheit und Stabilität im Jemen zu erreichen". Nach so vielen Toten und vielen verhungerten Kindern eine wirklich gute Nachricht.

Die Leseratte hat hierzu noch einen Link eines Mediums beigelegt, welches in den Augen der Guten nicht mehr bringbar ist und ein Verlinken mit einer hohen Geldstrafe bewährt ist, weshalb es wir hier beim Kommentar der LR belassen! TB

USA    Flag of the United Kingdom (3-5).svg    Russland    Ukraine

10:07 | vn: Die Neue Weltordnung, die unter dem Vorwand eines Krieges in der Ukraine vorbereitet wird

Die militärische Intervention in der Ukraine wurde nicht am 24. Februar von Russland, sondern eine Woche zuvor durch die Ukraine ausgelöst. Die OSZE ist Zeuge. Der lokale Konflikt in der Ukraine war von Washington geplant worden, um eine Neue Weltordnung durchzusetzen, von der Russland und dann China ausgeschlossen werden sollen. Lassen Sie sich nicht täuschen!

Ob mit oder ohne "Straussianer", es ist die Fortsetzung der alten (britischen) Herzlandstrategie. Europa blutet und die USA & GB versuchen daraus Kapital zu schlagen beziehungsweise den Petrodollar zu retten. HP

10:30 I Monaco
ich denke Rendi-Wagner, gestärkt durch ihre fulminante ´ ich-bin Ärztin-Rede´, wird es richten.....nach dem Rubbel-Los, das Rubel-Los......

29.03.2022

USA   Deutschland

16:59 | lostineu: Die USA heizen den Krieg an – mit Deutschland als Drehkreuz

Die USA heizen den Krieg in der Ukraine weiter an. US-Präsident Biden ließ durchblicken, dass ukrainische Truppen in Polen geschult werden. Außerdem kommen Flugzeuge zur elektronischen Kampfführung nach Deutschland. Die sechs Boeing-Kampfflugzeuge vom Typ „EA-18 Growler“ würden auf den Stützpunkt Spangdahlem in Rheinland-Pfalz verlegt, erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby. Sie sind dazu bestimmt, die Luftabwehr eines feindlichen Staats auszuschalten.

Russland

12:56 | cnbc: Russia will ‘always’ be a part of OPEC+, UAE energy minister says

Der Minister für Energie und Infrastruktur der Vereinigten Arabischen Emirate hat darauf bestanden, dass Russland immer ein Teil der OPEC+ sein wird, auch wenn Regierungen auf der ganzen Welt den Ölexporteur wegen seines Krieges in der Ukraine meiden. In einem Gespräch mit CNBC am Montag sagte Suhail Al Mazrouei, ein ehemaliger Präsident des Ölbündnisses, dass kein anderes Land mit Russlands Energieproduktion mithalten könne und dass die Politik nicht von den Bemühungen der Gruppe zur Steuerung der Energiemärkte ablenken dürfe.

Das ist eine klare Aussage und eine schallende Ohrfeige für den Westen mit seiner Fake-Behauptung, dass die gesamte Welt hinter den Sanktionen stünde. Diese Fake-Meldung - wird die in Zukunft eigentlich von den sozialen Medien automatisch gelöscht werden - zeigt im Grunde nur, wie beschränkt der Geist und der Horizont der wertewestlichen Politiker ist. AÖ

27.03.2022

Afganistan

18:01 | welt: Frauen dürfen nicht mehr ohne männliche Begleitung fliegen – Deutsche-Welle-Programm verboten

Es ist eine Meldung, die betroffen macht: Frauen dürfen in Afghanistan nur noch in Begleitung eines männlichen Verwandten ein Flugzeug besteigen. Die Taliban-Führung habe Fluggesellschaften angewiesen, allein reisende Frauen nicht mehr an Bord zu lassen, sagten Mitarbeiter der afghanischen Airlines Ariana Afghan und Kam Air am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AFP.

Bambusrohr
Es ist eine Meldung, die betroffen macht: Frauen dürfen in Afghanistan nur noch in Begleitung eines männlichen Verwandten ein Flugzeug besteigen. Die Taliban-Führung habe Fluggesellschaften angewiesen, allein reisende Frauen nicht mehr an Bord zu lassen, sagten Mitarbeiter der afghanischen Airlines Ariana Afghan und Kam Air am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AFP.

USA    Russland

13:42 | ET: Biden stellt Putins „Macht“ infrage – Weißes Haus rudert zurück

US-Präsident Joe Biden hat Ärger wegen einer spontanen Formulierung während einer Rede. „Um Gottes willen dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben“, sagte Biden am Ende einer Schlussrede im Königsschloss in Warschau bezogen auf Russlands Präsident Wladimir Putin. Das Weiße Haus bemühte sich danach, festzustellen, dass dies angeblich kein Aufruf zu einem Regimewechsel in Moskau gewesen sei. „Der Präsident war der Meinung, dass Putin keine Macht über seine Nachbarn oder die Region ausüben darf“, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses.

Die Kleine Rebellin
Das lässt tief blicken, Bidens Bemerkung und auch die Klarstellung des Weißen Hauses. Beides zeigt den Ärger der USA, dass sie keine Kontrolle über Russland bekommen. Biden greift Putin direkt als Politiker an und vergisst, dass er lange auf Verständigung mit der USA und NATO aus war, nur waren Biden und Co auf diesem Ohr taub. Das Weiße Haus versucht zu verbessern, macht es nur schlimmer. Russland hat bis Dato nie Einfluss auf seine Nachbarn ausgeübt, statt dessen um friedliche Zusammenarbeit geworben im Gegensatz zur USA, die nicht nur Einfluss auf andere Länder der Welt nehmen, sondern dort auch militärisch präsent sind. Der dicke Balken im Auge der Amerikanischen Politiker verhindert, die russischen Tatsachen realistisch zu sehen.

18:51 | Monaco
so weiß wohl jeder Vor-Formulierungs-Beauftragter, daß Biden zu jeder Sekunde spontan sein kann...... 

USA  Russland  Ukraine

09:34 | tkp: Erreicht Russland seine Ziele in der Ukraine?

In den Mainstream Medien wird einhellig die Geschichte verbreitet, dass Russland gescheitert ist. Die Lagekarten, die immer wieder zu sehen sind, erzählen allerdings eine andere Geschichte. Ebenso verschiedene unabhängige Medien von außerhalb Europas, sowie Analysten wie Larry C. Johnson ein Veteran der CIA und des Büros für Terrorismusbekämpfung des Außenministeriums. Aber auch Flüchtlinge aus der Ukraine erzählen eine andere Geschichte.

Vorsicht, passt nicht ins Narrativ der "Westlichen Wertegemeinschaft", Ironie off. HP

26.03.2022

China   Indien   USA

19:26 | anti-spiegel: Rückschlag für die USA: Indien und China rücken unter dem Druck des Westens zusammen

Die Versuche des US-geführten Westens, Russland zu isolieren, hatten ohnehin kaum Chancen auf Erfolg. Den westlichen Sanktionen haben sich nur knapp 50 Länder angeschlossen, die ohnehin Vasallen der USA sind. Selbst die arabischen Staaten und sogar das NATO-Mitglied Türkei widersetzen sich dem amerikanischen Druck, sich der anti-russischen Politik anzuschließen. China, inzwischen einer der engsten Freunde Russlands, hat dem Westen – nicht zuletzt wegen der offen anti-chinesischen Politik des Westens – ohnehin die kalte Schulter gezeigt.

Sehen Sie dazu auch meinen Kommentar in dieser Rubrik von heute 07:58 (unter Saudi Arabien)! TB

Die Leseratte
Der Einmarsch in die Ukraine hatte nicht nur im Westen Auswirkungen, die die Russen vermutlich lieber nicht gesehen hätten, nämlich die Hochrüstung der anderen östlichen EU-Staaten und das Zusammenrücken der Nato-Staaten. Aber der anglo-amerikanische Druck auf "die Welt" hatte auch für diese Auswirkungen, mit denen sie wahrscheinlich nicht gerechnet hatten: Indien und China nähern sich wieder an! Unter der derzeitigen Situation haben sie sogar beschlossen, ihre Grenzstreitigkeiten beizulegen. Der chinesische Außenminister war seit langem wieder zu Gast in Indien. Gleichzeitig hat man einer britischen Delegation von Abgeordneten abgesagt: Man bittet sie, die Kollegen nicht besuchen um sie zu belästigen mit dem Versuch, Indien vorzuschreiben, wie es sich Russland gegenüber verhalten soll. Autsch.

Georgien   USA

09:46 | markmobil: MARKmobil Mittelpunkt - Labor des Todes

Um das Pentagon-Biowaffenlabor "Lugar Center" in Georgien geht es diesmal, das im Volksmund "Labor des Todes" genannt wird. Unser Reporter Mark Hegewald hat direkt in der georgischen Hauptstadt Tiflis recherchiert. Aus dem Lugar Center sind Dokumente geleakt worden, die belegen, dass private US-Firmen wie Gilead oder Metabiota von höchsten Politikern Georgiens einen Freibrief für Menschenversuche bekommen haben. In zahlreichen Fällen mit tödlichem Ausgang.
Seit der Eröffnung des Lugar Centers wird die Kaukasus-Republik Georgien von Epidemien und Pandemien heimgesucht. Im Land sind Schwärme von exotischen Insekten aufgetaucht, an denen die USA im Rahmen ihres Geheimprojektes "Insect Allies" forschen. Außerdem nähren die Geheimdokumente aus dem Lugar Center den Verdacht, dass das Pentagon mit genetisch veränderten Pest-Viren experimentiert, die gezielt einzelne Menschenrassen ausrotten sollen, und damit eine der größten Bedrohungen der Menschheit überhaupt darstellen.

Der Film stammt aus dem Jahre 2018. Ich war im April 2019 1 Woche in Georgien und habe davon nichts bemerkt. Ich steh' auch regelmässig mit Georgiern in Kontakt und niemand hat mir irgendwas darüber erzählt.
Ich werde ab 28. April wieder für 5 Tage dort sein und ein wenig bzgl. dieser angeblichen Labore nachfragen!
Die NATO-Sehnsucht der Intellektuellen auf den Unis hat mich auf Grund der Historie des Landes nicht verwundert - die Vehemenz dieser Sehnsucht jedoch schon überrascht. TB

Saudi Arabien

07:58 | Konflikt mit Jemen

Nach Angriffen der Houthis brach in einer Aramco-Ölanlage in Dschidda, Saudi-Arabien, ein Großbrand aus.  Die Behörden des Königreichs haben bereits erklärt, dass die Militanten ballistische Raketen und UAVs aus iranischer Produktion eingesetzt haben.

09:41 | Barbarossa zum Konflikt mit Jemen
Vielleicht sollten die Saudis doch beim Dollar bleiben ...

Sollen schon - aber das wird nicht mehr geschehen! Zu viele Mittelmächte haben die US-Diktion satt und nutzen das Chaos um  sich aus der Umklammerung zu befreien. Die BRICS-etc.-Staaten beziehen zwar keine aktiv-antiamerikanische Position aber die Passivität und die offizielle Gelassenheit bzgl. des Konflikts überraschen schon! TB

photo 2022 03 25 20 44 31

 

25.03.2022

Grossbritannien   Indien

12:30 | theguardian: Rift over Ukraine exposed as high-powered UK delegation to India called off

Eine hochrangige parteiübergreifende britische Delegation nach Indien unter der Leitung des Sprechers des britischen Unterhauses, Sir Lindsay Hoyle, und seines Stellvertreters wurde in letzter Minute abgesagt - ein Zeichen für die wachsende Uneinigkeit über Indiens Weigerung, sich von der russischen Invasion in der Ukraine zu distanzieren. Die 10-köpfige Delegation war seit Jänner in Gesprächen mit Indien und wollte Delhi und Rajasthan besuchen, aber das indische Hochkommissariat soll in letzter Minute Einwände erhoben haben.

Ein weiterer Kollateralschaden des Krieges in der Ukraine dürfte die weitere Schwächung des britischen Commonwealth werden, denn Indien trotzt hartnäckig dem Druck Großbritanniens, auf die Sanktionslinie des Westens einzuschwenken, der ja grob falsch behauptet, dass die gesamte Welt hinter den Sanktionen stehen würde. Gut, wer vor allem Nabelbeschau betreibt, kann tatsächlich zu der Meinung gelangen, dass der Nabel der gesamte Körper ist. AÖ

USA   Russland

10:44 I nds: Das Pentagon wirft Wahrheitsbomben ab, um den Krieg mit Russland abzuwenden

"....Der zweite Artikel untergräbt direkt Bidens dramatische Warnung vor einem chemischen Angriff unter falscher Flagge. Reuters berichtete: „Die Vereinigten Staaten haben noch keine konkreten Hinweise auf einen unmittelbar bevorstehenden russischen Angriff mit chemischen oder biologischen Waffen in der Ukraine gesehen, überwachen jedoch die diesbezüglichen Geheimdiensterkenntnisse genau, sagte ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter.“

MUST READ! Wir berichten seit Anbeginn und laufend über "Unstimmigkeiten" und speziell TS muss(te) sich einiges anhören. Jetzt bestätigt uns ausgerechnet das Pentagon über weite Strecken! Bin gespannt, ob wir nun als Pentagon-Versteher bezeichnet werden. Wie immer hat ein / der Krieg viele Väter und wer meint, es gäbe hier nur zwei Parteien, dürfte wahrscheinlich auch überzeugt davon sein, dass der Nachtfalter die Nacht faltet. HP

UNO

09:15 | Brief an die UNO

... False Flag im Anflug!  TS

Brief UNO

Russland   USA

07:08 | FAZ:  „Wenn Putin Chemiewaffen einsetzt, werden wir darauf antworten“

Biden droht Russland nach dem NATO-Gipfel und schließt eine militärische Antwort nicht aus. In Brüssel beschwört er die Einigkeit mit Europa und nennt Putin einen „Unmenschen“. as würde geschehen, wenn Russland in der Ukraine Chemie- oder Biowaffen einsetzt? In der Abschlusserklärung ihres Gipfeltreffens in Brüssel drohten die NATO-Staaten dem Land mit „schwerwiegenden Folgen“, ohne dies zu konkretisieren. Auch der amerikanische Präsident Joe Biden hielt sich bedeckt, aber seine Warnung klang härter. „Wir werden antworten, wenn er (Wladimir Putin) sie einsetzt und die Art der Antwort hängt von der Art des Einsatzes ab.“

Wie will er den Antworten?  ....und der ganz Welt zeigen, „was für ein Unmensch dieser Kerl ist“. Hatten wir schon mal mit Unter und Menschen.  TS

08:32 | Monaco
so muß ein angedachter ´false flag´ vorab detailliert beschrieben werden, bezüglich div. Konsequenzen.....

Ich möcht' ja nicht wie Halvar aus Flake klingen, der immer alles vorher schon gewußt hat - aber seit Beginn des Krieges habe ich auf so eine Art Meldung gewartet. Für mich war es nur eine Frge der Zeit, bis die Chemie- bzw. Biowaffen Karte gezogen wird. Und jetzt wo es seit vorgestern auf höchster westlicher Politikerebene gespielt wird, können wir fast sicher sein, dass irgendwo (vorzugsweise Kinderklinik, Altenheim, Spital) so eine Bombe hochgeht. Wer diese allerdings abwirft, wird Jahrzehnte im Dunkeln bleiben und im Jahr 2060 werden wir draufkommen, dass man den Falschen bezichtigt hatte! TB

08:40 | Leser-Kommentar
Ich mag gar nicht dran denken, wenn der Schicklgruber schon seinerzeit die Möglichkeit gehabt hätte, solche C-Waffen einzusetzen. Schon schlimm genug, das sein geistiger Dünnschiss überlebt hat und man wieder in diese Richtung denkt.

11:33 | Nukleus zum Kommentar darüber
Ich mag gar nicht dran denken, wenn der Schicklgruber schon seinerzeit die Möglichkeit gehabt hätte, solche C-Waffen einzusetzen. Schon schlimm genug, das sein geistiger Dünnschiss überlebt hat und man wieder in diese Richtung denkt.
Und so taumeln wir von der einen Scheiße in die nächste Jauchegrube und springen dann vor lauter Angst in die Latrine.
http://www.gifte.de/B-%20und%20C-Waffen/tabun.htm
http://www.gifte.de/B-%20und%20C-Waffen/sarin.htm
http://www.gifte.de/B-%20und%20C-Waffen/soman.htm

Kernwaffen wären zur Demoralisierung eingesetzt worden, sie wirken eben extrem zerstörerisch. C-Waffen töten nur den Feind (den Untermen...) und man kann die intakten Strukturen übernehmen.
Der Leserkommentar kennt eben nur die Geschichte, welche der Sieger dem Besiegten aufgezwungen hat.
Man hat den Herrrrrn aus Österreich damals immer wieder klar zu verstehen gegeben, sollte er A oder C Waffen einsetzen, werde man von Nordafrika aus Mitteleuropa komplett mit eigenen C Waffen überfluten.
Um es nochmal ganz deutlich zu schreiben, man hatte damals im Rrrrreich mehr als genug einsatzfähige C Waffen um die gesamte US Ostküste zu entvölkern und eine Demoralisierung über New York durchzuführen.
Patton hat alles links und rechts liegen lassen, um dort hin zu gelangen von wo aus dies geschehen sollte. Patton war zu langsam und andere haben das verhindert und der mit dem netten Bärtchen is ma wieder voll ausgetickt.

Der Leser-Kommentator kann sich kaum vorstellen wie richtig er mit seinem letzten Satz liegt. FFF, Grüne, Sozen und die Elite haben mit der realen damals existierenden Ideologie (nicht diese geschichtliche Verdrehung) fast alles gemeinsam - nur das Völkische Element fehlt eben. Mutter und Vater sollten unter den Nazis komplett durch staatliche Strukturen ersetzt werden, die Familie sollte zerstört werden. NeoNazis blenden dies komplett aus, wollen davon nichts wissen.

10:06 I Leserkommentar
Bidens Warnung Chemiewaffen
Der Armi hat da leichtes Spiel, etwas zu manipulieren, dieser muss nicht in dem Land leben wo dann alles verseucht ist! Vergeltung: kommt dann ein effektiveres "Virus" mit neuer Spritzen Technologie.

10:07 I Leserkommentar zu 08:40
Lieber Leser, ich verstehe Sie nicht. Hitler hätte doch die Möglichkeit gehabt. Schon im WK 1 gab es Giftgas.
Und wieso ist es sein geistiger Dünnschiss der überlebt hat, wo doch jetzt diejenigen in diese Richtung denken, die damals die Aliierten waren?

24.03.2022

19:35 | Die US-Korrespondentin: DI: Japan’s response to North Korean Missile Tests

Der japanische Premierminister Fumio Kishida hat als Reaktion auf nordkoreanische Raketentests Anweisungen erteilt. Die Anweisungen kamen am 24. März. In diesem Zusammenhang wurde in den Anweisungen betont, dass maximale Anstrengungen zur Analyse von Informationen unternommen werden sollten. Darüber hinaus wurde die Gewährleistung der Sicherheit von Flugzeugen, Schiffen und anderer Infrastruktur hervorgehoben.
Außerdem wurde die Notwendigkeit der öffentlichen Sicherheit betont. Der japanische Premierminister hat ebenfalls betont, dass alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sind, einschließlich der Vorbereitung auf Eventualitäten. In diesem Sinne haben Japan und die USA den verbotenen Raketentest verurteilt.
Nordkorea hat seine erste Interkontinentalrakete abgefeuert, die eine Flughöhe von 6000 Kilometern und eine Entfernung von 1080 Kilometern zurücklegte. Die Flugzeit der Rakete betrug 71 Minuten, bevor sie in das japanische Gewässer stürzte.
Nach Angaben des japanischen Verteidigungsministeriums handelt es sich um den elften Test in diesem Jahr. Der letzte Test fand am 16. März statt.

Der kleine Rocket-Man wieder in Provokationslaune...!? Schön langsam wird es ein wenig unflauschig, angesichts der ganzen Knallherde rund um das Erdenrund... Hoffentlich verliert jetzt keiner die Nerven!? OF

Norwegen   Nato

19:04 | aftenposten: Stoltenberg blir i Nato - Wolden Bache ny sentralbanksjef [Stoltenberg bleibt bei der Nato - Wolden Bache [wird] neuer Zentralbankchef]

Das Rennen um den Posten des Zentralbankchefs nahm am Donnerstag eine Wendung, als klar wurde, dass NATO-Chef Jens Stoltenberg das Amt ein Jahr länger als geplant ausüben wird.

Was schon einige Tage kolportiert wurde, ist nun offiziell: Jens Stoltenberg verzichtet auf das Amt als Präsident der "Norges Bank", der norwegischen Zentralbank, und bleibt auf Bitte Bidens für ein weiteres Jahr in seinem Amt als NATO-Generalsekretär. AÖ

20:12 | Leser-Kommentar
Dass die USA den scharfen Kriegstreiber auch weiterhin an der Spitze der NATO sehen ist doch klar.
Die USA braucht unbedingt einen Atomkrieg in Europa. Er ist der beste Russland Hasser der seine kläffendes Rudel im Griff hat. Ganz nach dem Geschmack der USA.
Hol Stöckchen Deutschland!

Tuerkei

17:40 | handelsblatt: Türkei plant Parallelkanal zum Bosporus – und gefährdet das Macht-Gleichgewicht am Schwarzen Meer

Handelsschiffe fahren weiter ungehindert durch den Bosporus ins Schwarze Meer, doch für Kriegsschiffe gelten derzeit andere Regeln: Sie dürfen – sobald ein Anrainerstaat des Schwarzen Meeres sich im Krieg befindet – nur durch die Meerenge fahren, wenn sie dort ihren Heimathafen ansteuern. Das will der Vertrag von Montreux so, der den freien Schiffsverkehr durch das Gewässer regelt.
Ein Projekt der türkischen Regierung von Staatschef Recep Tayyip Erdogan könnte das geopolitische Gleichgewicht, das der Vertrag erschaffen hat, allerdings nun durcheinanderbringen. Die türkische Regierung will ausgerechnet in der Hochphase des Ukrainekriegs den Bau eines neuen Kanals vorantreiben.
Der Istanbul-Kanal würde einen parallelen Seeweg schaffen – parallel zum Bosporus, aber auch parallel zum Vertrag von Montreux. Die umstrittene Wasserstraße könnte so Auswirkungen auf die gesamte Schwarzmeerregion haben. Russland, die neue Kriegsmacht im Schwarzen Meer, steht dem Projekt kritisch gegenüber. Die türkische Regierung jedoch verbittet sich jegliche Kritik.

Spannender strategischer Aspekt gerade in der jetzigen Situation, wo Erdo sich nicht an den Sanktionen beteiligte... Wer das Vorhaben finanzieren werde, scheint aber noch nicht gänzlich gesichert...!? OF

18:42 | Die Leseratte
Das ist eigentlich ein alter Hut, wird schon seit über 10 Jahren geplant und bekämpft. Hat jedenfalls mit dem Ukraine-Krieg nix zu tun. Ein sündteures Projekt, das die Türkei zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich gar nicht stemmen kann. Erdogan will den Kanal betreiben wie den Suezkanal, gegen Mautgebühren. Er geht davon aus, dass viele Schiffe trotzdem den Kanal wählen, weil er schneller sein wird als der vielbefahrene Bosporus. Er soll auf dem europäischen Teil - also nördlich des Bosporus - verlaufen, ca .45 km lang sein und ins Marmarameer münden. Beiderseits soll praktisch eine neue Stadt angesiedelt werden, die Istanbul entlasten soll, inkl. Yachthafen, Containerhafen usw. Umweltschützer laufen Sturm gegen die Planungen, sowohl im Hinblick auf die Auswirkungen an Land als auch auf die Meeresbiologie.
Das Marmarameer ist ein Binnenmeer mit nur schmalem Zugang ins Mittelmeer und jetzt schon ökologisch stark belastet. Es wird mehr Wasser aus dem Schwarzen Meer einströmen und es könnte völlig umkippen. Auch das Grundwasser in der Region könnte bedroht sein, weil der Kanal ja Salzwasser führt und zusätzlich noch durch einen Stausee verlaufen soll, der auch als Trinkwasserreservoir für Istanbul dient. Zudem nimmt der Schiffsverkehr durch den Bosporus gar nicht zu, die Schiffe werden nur größer. Angesichts der augenblicklichen globalen Entwicklung ist völlig unklar, wie der Schiffsverkehr in einigen Jahrzehnten aussehen wird. Auch die Erdbebengefahr wird übrigens immer wieder angeführt.

Danke für interessante Ergänzung, werte Leseratte! Das Projekt war hier noch nicht am Radar. Und eben, wer finanziert es, so wie die Türkei im Moment beisammen ist, und die Oligarchen keine Yachten mehr haben...!? OF

Ukraine

12:28 | bild.de: Vitali Klitschko mit bewegender Rede in München

Es ist eine starke, emotionale Rede, die der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko (50) heute im Münchner Stadtrat gehalten hat.„Das ist ein Genozid“, sagte der 50 Jahre Ex-Boxer am Mittwoch in einer Online-Schalte mit der Partnerstadt München. „Die vernichten die Zivilbevölkerung, die vernichten unser Land.“ Es ginge wortwörtlich um Leben und Tod: „Jeden Tag sehe ich tote Kinder, Frauen und Männer“, so Klitschko. Wie viele Ukrainer bislang gestorben seien, könne er nicht sagen: „Wir können die Leichen nicht zählen.“

Die Guten dürfen natürlich völlig deplatziert von "Genozid" reden, die Bösen selbstredend nicht. So ticken die selbsternannten Erben der Aufklärung. AÖ

16:18 | Moncao
nteressant wäre in diesem Zusammenhang, die ´Sichtweise´ von Lennox Lewis.....schwierige Frage :) jo eh......

China

09:55 | vn: China lehnt Russlands Ausschluss aus der G20 ab

Am 15. März 2022 forderte der polnische Außenminister Zbigniew Rau die G20 auf, Russland auszuschließen und es durch Polen zu ersetzen.

Am 23. März 2022 sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, dass niemand eines der G20-Mitglieder unter irgendeinem Vorwand ausschließen könne.

Die Vereinigten Staaten sind dabei, ihre Sanktionen gegen die russische Kultur auf die chinesische Kultur auszudehnen. Für Washington geht es darum, die ukrainische Krise zu instrumentieren, um die unipolare Organisation der Welt zu erhalten.

In Ergänzung zum brillanten Kommentar von JJ, gestern: Es lohnt sich, auf jene Vorkommnisse zu achten, die ein wenig abseits der Schlagzeilen passieren. Einerseits sehen wir die Fortführung der klassischen Herzland-Strategie, auf die wir immer wieder hingewiesen haben, auf der anderen Seite die Begehrlichkeiten einzelner "Mitspieler", beispielsweise Polens, das den Sitz Russlands bei den G20 begehrt. Auch im "großen Bild" geht es um einzelne Begehrlichkeiten und Partikularinteressen, die so manchen "Plan" bereits scheitern ließen.
Eine etwas andere Sichtweise wird hier vertreten: Prof. Fabio Vighi und Ernst Wolff sehen den Krieg in der Ukraine als eine Art Ablenkung sowie Mittel zum Zweck im Rahmen der Errichtung einer digitalen Zwangsherrschaft. Über die diesbezüglichen Vorbereitungen wie ID 2020 etc. haben wir ja laufend berichtet. HP

11:02 I Leserkommentar
Werter HP - Politik ist doch nur eine Art Gottesdienst, für Macht- Das Muster ist wie Kartenspiel, das in verschieden Varianten gespielt wrid.
Doch das Grundmuster ist immer das Gleiche.
Macht will immer mehr Macht. Genug ist nicht genug. Das Muster-Rad dreht seit Abel und Kain ? Man sieht es z.B. an diesem Zitat:
"Wie sehr sich die Tierwelt doch der Menschenwelt ähnelt, ja, gleicht: In einem Wolfsrudel gibt es einen Leitwolf (USA), Führungswölfinnen (Frankreich, China, UK, Japan), Jungwölfe (Spanien, Polen, Jemen, Kuwait), den frischen Wurf (Spanien, Schweden, Polen), den einsamen weißen Wolf (Russland), die ausgestoßenen räudigen Wölfe (Deutschland, Griechenland, Indien und ein paar Welpen aus Frankreich und China & aus einem noch nicht vorhandenen Kurdistan) und das Futter (der Rest der Welt)."

Wolfgang J. Reus, (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker
Doch der Leitwolf ist inzwischen müde, alt und verbraucht. Und dann haben wir das Gebären. Nicht jeder Jungwolf oder Welpe überlebt. Und das Rad des Lebens, dreht sich - stirb und werde - mal Unten, mal Oben - nach wie vor mit der Intention " genug ist nicht genug" ???

Der Hausphilosoph an den Leser
Ja, es ist das (ewige) Streben nach, die Versuchung der Macht. ... siehe Lukas-Evangelium, Kap. 4.1ff

Nato   Ukraine

16:06 | Der Kolumbianer zum The Hill-Artikel von gestern

Werter JJ, vielen Dank für Ihre blitzgescheiten Gedanken zur Ukraine - ich stimme voll mit Ihnen überein.
Auch ich bin der Meinung, dass es geopolitisch um die Abschaffung des Petrodollars und die Ablösung der USA als Weltmacht Nr. 1 geht.
Allerdings frage ich mich, ob der Einmarsch in die Ukraine dafür nötig war, bzw. nicht sogar als kontraproduktiv zu bezeichnen wäre?

18:56 | Leser-Kommentar
Mein Standpumkt ist werter Kolumbianer - Sterben ist immer kontrproduktiv, natürlich nur für die Soldaten und Zivilisten, welche dieses Schauspiel erleben dürfen. Aber uns kann ja nix passieren, wir sitzen ja im Kino und sehen einen Film...

19:49 | Der Kolumbianer zu 18:56
Habe ich mich so unklar ausgedrückt? Kontraproduktiv für die Abschaffung des Petrodollars.
Die Frage lautet: Warum einen Krieg beginnen und die halbe Welt gegen sich aufbringen, wenn man den Petrodollar auch so abschaffen könnte? Wenn man erst den Dollar bekämpft hätte und die USA damit hätte schwächen können, wäre es einfacher danach die Ukraine oder Taiwan zu „erobern“.

 

23.03.2022

Nato   Ukraine

20:40 | thehill: US sending Soviet air defense equipment to Ukraine

Die USA schicken der Ukraine einige Luftabwehrsysteme aus sowjetischer Produktion, die Washington vor Jahrzehnten im Rahmen eines Geheimprogramms übernommen hat, berichtete das Wall Street Journal am Montag.

Die Waffen sind für die ukrainischen Streitkräfte nützlich, da ihr Militär bereits mit sowjetischen Systemen vertraut ist. Auch das S-300-Langstrecken-Luftverteidigungssystem gehört zu den US-Beständen. Das System ist für den Schutz größerer Gebiete gedacht und befindet sich bereits im Besitz der Ukrainer und wird von ihnen betrieben. Einem Beamten zufolge wird diese Waffe jedoch NICHT an die Ukraine geliefert werden.

Kommentar JJ. Dieser Kommentar befasst sich mit dem scheinbaren Widerspruch zwischen der Meldung von 17h und jener von 20:15 und stellt die Frage: was ist eigentlich Washingtons Strategie? Weiß Washington überhaupt, was es tut, oder ist die US Aussenpolitik einfach Ergebnis einer dysfunktionalen Regierung? 

Vor einigen Tagen haben wir auf b.com berichtet, dass die europäischen Länder altes Militärgerät an die EU verkaufen und dieses sozusagen über die Ukraine entsorgen. Jetzt erfahren wir, dass die USA genauso vorgehen wollen. Obwohl die Ukraine offenbar mit neueren Systemen vertraut ist, werden diese nicht geliefert, vordergründig, weil das ukrainische Militär sich mit Waffensystemen aus den 80er Jahren auskennt. Ja wie alt ist denn das UA Militär im Durchschnitt?

Diese schwachbrüstige Unterstützung der Ukraine durch den Westen deckt sich mit meinem Eindruck von der Münchner SicherheitsKonferenz, die in der Woche vor Beginn des Krieges stattfand. Ich habe Zelenskys Rede und das darauffolgende Interview mit CNN Reporterin Amanpour auf CNN verfolgt. Normalerweise schaue ich nicht CNN, ist dieser Sender seit dem Irak Krieg nichts als ein Sprachrohr des US Sicherheitsstaates. In solchen Momenten hat aber gerade deswegen CNN seinen Wert. Das Interview mit Zelensky erfolgte in direktem Anschluß an seiner Rede, auf offener Bühne und als offizieller Teil der Konferenz.

Folgende Dinge sind mir aufgefallen.

1) Der bevorstehende Krieg war für CNN eine ausgemachte Sache.
2) Reporterin Amanpour hat erklärt, dass die USA der Ukraine geheimdienstliche Informationen zur Verfügung gestellt hatte, ein ungewöhnliches Privileg und hat Zelensky wiederholt aufgefordert, dafür seinen Dank der USA gegenüber ausdrücken. Dies wollte Zelensky aber gar nicht tun, was Amanpour sehr ärgerte. Er warf den USA vor, die Ukraine in Stich gelassen zu haben und bezweifelte die Richtigkeit der US Informationen an. Konkret meinte er, „wenn ihr 100% sicher seid, dass der Krieg kommt, dann müsst ihr jetzt die Sanktionen beginnen, nicht nach Kriegsausbruch. Das nützt uns gar nicht.“

3) Für CNN war von Anfang an klar, dass die Ukraine den Krieg verlieren würde. Kein einziger Kommentator hat überhaupt die Möglichkeit erwähnt, dass die Ukraine Russland besiegen würde können. Vergessen wir nicht, noch vor der MSK haben die NATO Länder ihre Botschaften in Kiew geschlossen und sie nach Lemberg verlegt. Seitdem gibt es beharrliche Gerüchte, dass die Amerikaner Zelensky nahelegen, Kiew zu verlassen und stattdessen eine Regierung im Exil zu führen.

4) Zelensky machte auf mich bei der Konferenz einen überraschend störrischen, selbstständigen Eindruck. Frau Amanpour war von dieser Eigenwilligkeit gar nicht begeistert. Ihre letzte Frage war „haben Sie keine Angst, einem Attentat zum Opfer zu fallen?“. Ich habe diese Frage als eine versteckte Drohung verstanden.

Egal wo Zelensky ist (und ich glaube keinen Moment, dass die drei EU Regierungschefs durch einen Raketenkrieg nach Kiew zum Treffen gefahren sind, bestenfalls nach Lwow, noch wahrscheinlicher nur ins polnische Przemysl), durch seine Auftritte und mit seinem Widerstandswillen hat er entscheidend dazu beigetragen, das Image der Ukrainer international zu stärken. Und warum sollte er dies nicht tun? Auf mich machte er den Eindruck eines sehr patriotischen Menschen und das ist wahrscheinlich das, was so viele Menschen beeindruckt. Ich frage mich nur, ob die Amerikaner dies erwartet oder gewollt haben.

Mein Eindruck am Beginn des Krieges war, dass es ein stillschweigendes Abkommen zwischen den USA und den Russen gab. Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland sollten gekappt werden und Europa  zu 100% in die Einflußsphäre der NATO fallen. Das würde vor allem das Ende von Nordstream 2 bedeuten, das Ende einer eigenständigen deutschen Außenpolitik und das Ende der Neutralität in Österreich und in der Schweiz. Was diese 3 Punkte anbelangt, geht die Entwicklung seit vielen Jahren in diese Richtung, die Invasion der Russen war für die "Atlanticists"  dann der auslösende Moment, alles offen zu legen und die Debatte zu beenden.

Als Gegenleistung fällt die Ukraine in die russische Einflußsphäre, ein Entwicklung, die die EU schwächt, bedeutet sie für uns doch höhere Kosten und somit eine Verschlechterung der globalen Wettbewerbsfähigkeit dieser Region. Das ist aus US Sicht von Vorteil, denn die USA muss sich als Führer der westlichen Allianz behaupten, gerade in dieser Zeit ihres Niederganges. Ein Europa, das politisch und wirtschaftlich selbstständig agiert und mit Russland und China Kooperationsabkommen schließt, ist etwas, das die USA nicht begrüßen kann. Die USA ist in einem Abwehrkampf, der Dollar als Leitwährung ist unter Druck, da müssen die USA (und UK) ihre Vormachtstellung im eigenen Haus sicherstellen.

Es stellt sich lediglich die Frage, ob die USA und UK ihre Stärke und die globale Attraktivität ihres Gesellschafts- und Wirtschaftsmodells nicht überschätzt haben. Es fällt auf, dass die wichtigsten Regierungen der Welt ausserhalb des Westens, stellvertretend für eine Mehrheit der Weltbevölkerung, den anti-russischen Kurs des Westens gar nicht mittragen wollen.

Dazu gehören China, Indien, die ehemaligen Sowjetrepubliken im Kaukausus wie Kazakhstan, die OPEC Länder einschließlich Saudi Arabien (seit 1974 die wichtigste Säule des Petrodollarsystems), Israel (!), Pakistan, Süd Afrika (das schon beim Auftreten von Omikron nicht mitgespielt hat) und viele andere. Egal wie der Krieg in der Mittelukraine ausgeht, in der vergangenen Woche hat sich gezeigt, das die eurasische Umzingelungsstrategie Mackinders, die die anglo-amerikanische Außen- und Kriegspolitik seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bestimmte, selbst sein Ende gefunden hat.

Um kurz zur Ukraine zurückzukehren, in der derzeitigen Aussenpolitik der westlichen Regierungen kann ich keinen Willen erkennen, die Ukraine militärisch ernsthaft zu helfen. Morgen ist ein NATO Treffen, das ist wohl die letzte Chance und danach werden wir mehr wissen.

Was ich in dieser Außenpoltik erkennen kann, sind verzweifelte Versuche, Russland aus dem globalen Währungsssystem zu drängen und die russische Wirtschaft zu zerstören. DIe US Regierung hat (angeblich ohne mit der FED zu reden), die Währungsreserven der russischen Zentralbank eingefroren (= gestohlen). Das ist ein unerhörter Schritt, die die Verlässlichkeit der USA und UK als globale Finanzpartner in Frage stellt. Die USA haben schon China und Indien mit Sanktionen gedroht, weil sie sich nicht gegen Russland gestellt haben. Diese Eskalationen stehen im keinen Verhältnis zur halbherzig angebotenen Militärhilfe und gehen weit über die militärische Bedeutung dieses Ukraine Krieges für die Weltgemeinschaft hinaus. Das sind Akte der Verzweiflung.

Ich kann nur den Schluss ziehen, dass es in der Ukraine Krise um mehr als um die Ukraine geht. Es geht um den Petrodollar. 

Heute hat Russland verlautbart, es wird in Zukunft sein Öl nur gegen Rubel verkaufen. Vor den Sanktionen war der Rubel bei 0.011 zum Euro. Nach Verhängung der Sanktionen fiel der Rubel auf 0.007, ein Verlust von 35%. Heute ist der Rubel um 10% gestiegen und steht bei 0.094. Diese Sanktion zumindest ist zum Bumerang geworden. Der Rubel könnte dadurch selber zu einer Hartwährung werden. Die Europäer müssen jetzt Rubel kaufen, um Gas zu bezahlen. DIe Inder haben vergangener Woche verkündet, auf Rubel für Öl umsteigen zu wollen. China bietet sowieso ein eigenes internationals Payment Service an (ähnlich Swift), das es sicher gerne ausbaut. 2003 wurde Irak gebombt, nachdem Saddam Hussein bekanntgab, sein Öl in Euros verkaufen zu wollen. Indien kann man so nicht begegnen.

Das wirft einige Fragen auf.

Kann es sein, dass die USA ihre internationale Stärke verkalkuliert hat und dass wir das Ende des Petrodollarsystems erleben?

Warum gibt es in der EU keine Debatte über die Sinnhaftigkeit dieser Wirtschaftssanktionen für Europa?

War es nicht das wichtigste Ziel der EU, Europa soweit zu stärken, dass es eine eigenständige Sicherheits-, Außen-, und Wirtschaftspolitik formulieren und verfolgen konnte?

Warum ist die EU in dieser Krise so absolut gar nicht in der Lage, dies zu tun? JJ

16:59 | summitnews: Secret Plan to Send 10,000 NATO “Peacekeeping Troops” Into Ukraine

Dies könnte zu einem direkten Konflikt mit Russland führen.
Die polnische Regierung bereitet angeblich einen geheimen Plan für eine „friedenserhaltende Mission“ vor, bei der 10.000 NATO-Truppen aus verschiedenen Ländern in die Ukraine eindringen und eine begrenzte Flugverbotszone verhängen sollen. Die polnische Nachrichtenagentur Onet berichtet, dass der polnische Präsident Andrzej Duda auf grünes Licht aus dem Weißen Haus wartet, um den Vorschlag umzusetzen.
Der vom polnischen Verteidigungsministerium ausgearbeitete Plan sieht die Entsendung von 10.000 NATO-Soldaten in Form eines internationalen Kontingents in die Ukraine vor, um „humanitäre Korridore“ zu schützen und eine Flugverbotszone über ihnen durchzusetzen.
„Es geht um die Aufstellung von Militäreinheiten in einiger Entfernung von der Front, die die Aufgabe hätten, humanitäre Konvois mit Lebensmitteln und Medikamenten und solche, die Zivilisten in Sicherheit bringen, zu schützen“, heißt es in dem Artikel.
Natürlich könnten der offizielle Grund für die Entsendung der Truppen und der tatsächliche Grund sehr wohl etwas unterschiedlicher Natur sein. Laut ReMix News „beinhaltet eines der Szenarien die Einrichtung einer Flugverbotszone über den größten Städten der Ukraine, was eine ernsthafte Eskalation und wahrscheinlich einen direkten Konflikt mit Russland bedeuten würde.“

Die humanitären Korridore scheinen soweit gesichtert, ansonsten würden die enormen Hilfslieferungen seitens Russlands nicht bei den Menschen weitgehend ankommen...!? Und eine Flugverbotszone dürfte wohl kaum realisierbar sein, da es automatisch "Feindberühung" bedeuten würde! Närrisch; und 10K als Zuschauer von wem? Von Polen aus...!? Mandat...!? OF

 

Russland

11:00 | Kommentar JJ

Droht Kiew eine zweite Front? Die von TS heute angestossene Diskussion um eine mögliche Westfront in der Ukraine regt zum Nachdenken an.

Hier ist eine ethno-linguistische Karte der Ukraine.
Hier gibt es einen Überblick über die wichtigsten ethnischen Gruppen der Ukraine https://worldmap-knowledge.com/articles/major-ethnic-groups-of-the-ukraine.html

Dass die Polen einmarschieren könnten, um die Westukraine in das Staatsgebiet Polens einzuverleiben, halte ich für ausgeschlossen. Es wäre zwar ein gefundenes Fressen für die Russen, weil eine solche Aktion Kiew schwächen und die EU spalten würde, aber aus polnischer Sicht vollkommen unrealistisch. Der Grund dafür liegt in den Bevölkerungstransfers in den 40er Jahren.
In dem zweiten angeführten Link lesen wir:
Nach dem Fall von Österreich-Ungarn rebellierte die polnische Bevölkerung erfolgreich gegen die neu gebildete westukrainische Regierung. Während der Sowjetzeit wurden Polen nach Sibirien deportiert und ein Feldzug durchgeführt der ethnischen Säuberung wurde von ukrainischen Nationalisten durchgeführt.(Sprachfehler im Original, aber der Sinn ist klar).

Falls der zweite Link nicht funktioniert, Wikipedia bietet Abhilfe:

Bis 1944 lebten mehrere Millionen Polen in den heute zum Westen der Ukraine gehörenden Gebieten Galizien, Bukowina und Wolhynien. 1944 kam es vor allem in Wolhynien durch Ukrainer zu Massakern an der polnischen Bevölkerung, denen über 40.000 Polen zum Opfer fielen. Nach dem Krieg wurde die polnische Bevölkerung im Zuge der Annexion der polnischen Gebiete östlich des Bug vertrieben.

Das Ergebnis ist, dass es heute fast keine polnisch sprechenden Menschen in der Ukraine mehr gibt. Polnisch-sprachige machen heute nur 0,3% der ukrainischen Bevölkerung aus. In dem Gebiet von dem die Rede ist, einem grossen Gebiet, hat diese Minderheit überhaupt kein politisches Gewicht. Polen würde ein Gebiet bekommen, in dem fast nur feindlich gesinnte Ukrainer leben und würde seine eigenen Nachkriegsgrenzen nach Osten und nach Westen in Frage stellen, Grenzen, die auch auf der Basis erzwungener Bevölkerungstransfers zustande gekommen sind. Ich halte eine solche Entwicklung für ausgeschlossen.

Ganz anders ist die Situation der ungarischen Minderheit. Diese macht ebenso nur 0,3% der ukrainischen Bevölkerung aus, ist aber in einem kleinen Gebiet an der Grenze zu Ungarn gesammelt. Diese Minderheit wird seit Jahren vom nationalistischen ukrainischen Zentralstaat schikaniert und verlangt seit Jahren politische Autonomie. Die ungarische Regierung steht eindeutig auf der Seite dieser Minderheit und macht keinen Hehl aus ihrem Wunsch, dieser Minderheit die ungarische Staatsbürgerschaft verleihen zu wollen. Eine Einverleibung dieses Grenzgebietes in die Republik Ungarn wäre aus demographischer Sicht unproblematisch und in Ungarn wahrscheinlich eine politisch populäre Aktion.
Eine solche Entwicklung wäre militärisch für die Ukraine unbedeutend. Die Ukraine könnte leicht auch diesen Zipfel im Westen verzichten. Politisch wäre sie aber ein Desaster, für die Ukraine, aber auch für den Westen.

Ungarn macht schom jetzt bei den meisten Sanktionen nicht mit. Ungarn lehnt ein Verzicht auf russischen Gas kategorisch ab. Die Spannungen zu EU Brüssel sind wohlbekannt und haben inzwischen Wurzel geschlagen. Es ist nicht auszuschliessen, dass Ungarn sich auch zu NATO Brüssel auf Distanz geht.

Dies würde den Westen sowohl militärisch wie auch politisch spalten, vielleicht sogar blockieren. Wir können also davon ausgehen, dass Russland momentan versucht, diese Karte ins Spiel zu bringen. Es wird interessant zu sehen, wie Ungarn sich in den nächsten Wochen verhält.
Auf der oben verlinkten ethno-linguistischen Karte sieht man, dass die Sprachgrenzen und die Frontlinie im momentanen Konflikt ähnlich verlaufen.
Russisch ist der ganze Bogen von Moldawien bis Belorus, der gesamten Schwarzmeerküste entlang bis Russland, im Osten hinauf bis Donetzk und dann in einem Bogen nach Westen bis Kharkow. Dieses Gebiet haben die Russen besetzt und ich wäre erstaunt, wenn sie dieses Gebiet jemals militärisch räumen werden.
Der Ukraine bleibt der Mittelteil und der Westen, ohne Meereszugang. Diplomatische Streitereien mit den westlichen Nachbarn wären aus russischer Sicht natürlich höchst willkommen.JJ

gfbv-voices.org: ungarische Minderheit in der Ukraine
mdr: wie ungarisch ist Transkarpatien

16:26 | Die Leseratte
Es funktioniert von den oberen drei Links nur noch der erste, die beiden weiteren "wurden vom Administrator geschlossen". Was die Polen angeht, so haben die nichts, aber auch gar nichts aus ihrer Vergangenheit gelernt! Sie haben östliche Gebiete nach dem Krieg verloren, dafür im Westen Land dazubekommen. Ca. ein Drittel des heutigen Polen sind ehemalige deutsche Gebiete! Im Moment spielen die Polen - mal wieder - ein ganz gefährliches Spiel! Wie JJ schon schreibt: Sie stellen damit ihre eigenen Grenzen sowohl im Osten als auch im Westen zur Disposition!
Im Übrigen glaube ich nicht, dass der Bündnisfall ausgerufen würde, wenn die Polen in der Ukraine einmarschieren und dafür auf ukrainischem Territorium von den Russen was aufs Haupt kriegen. Das würde als Alleingang Polens deklariert und gut is.

07:20 | SPON:  Kreml will Atomwaffen nur »bei existenzieller Bedrohung« einsetzen

Die Regierung in Moskau hat sich zu ihrer Nuklearstrategie geäußert: Kremlsprecher Peskow erklärte, in welchem Fall Atombomben zum Einsatz kommen könnten – und dass in der Ukraine alles »streng nach Plan« verlaufe.

Jetzt einmal von einer ganz anderen Seite die Betrachtung.  Die Tochter von Peskow wurde ebenso auf die Sanktionsliste gesetzt und darf nicht in den Westen einreisen, wie so viele Töchter und Söhne der Russen.  Putin hat seine "Geliebte" mit seinen Kindern in die Schweiz in Sicherheit gebracht .. würde er es auch tun, wenn er einen Atomschlag auf den Westen plant oder verüben sollte?
Würde Peskow, der in der Nähe von Putin ist, einen solchen Schlag verhindern, wenn er seine Tochter in Europa hat?  Wären diese "Kinder" nicht ein Gradmesser, wenn die nach Russland abhauen ... wüsste man dann nicht ... da kommt was? 
Wo sind die Kinder von Putin .. nicht in Russland ... was sagt uns das?  Sind die Kinder beim "Feind" besser aufgehoben, als in Russland? TS

09:01 | Leser-Kommentar
So ist das eben unter guten Feinden. In der Not steht das Gästezimmer mit Blumstrauß bereit. Einen schönen Tagesausflug in den Turm zu Basel ist auch immer toll. Aus der oberster Etage hat man bestimmt einen schönen Ausblick.
Richtig gute Feinde eben❤️

09:12 | Leser-Kommentar
Ich bin bereit ein Monatsgehalt zu wetten, dass Putins „Geliebte“ mitsamt der Kinder NICHT in der Schweiz ist.
Mehrere Gründe sprechen dagegen:
A) Die Schweiz ist alles andere als ein sicherer Hafen und nur „pseudo-neutral“ und liefert willig an die USA aus!
B) Putin ist ein viel zu guter Anführer, als dass er einen solchen Zug unternähme. Die psychologischen Auswirkungen eines solchen Verhaltens auf seine Landsleute sind ihm voll und ganz bewusst - er würde das NIEMALS machen
C) Russland ist gross genug für Verstecke - es gibt schlicht und ergreifend keinen technischen Grund für eine solche Massnahme.
Ergo: bei dieser Behauptung handelt es sich um eine PsyOp aus dem westlichen Lager mit klar erkennbarem Ziel - Untergrabung der russischen Moral.
Meine Meinung dazu.

10:25 I Leserkommentar
Chapeau, lieber Leser! Ich gehe vollkommen d'accord!
Alles Made in Lügistan = Westliches Werteland!

22.03.2022

Ukraine

18:30 | greekcitytimes: Sowjet Kriegsdenkmal mit AZOV Graffiti geschändet

Ein Denkmal für die gefallenen sowjetischen Soldaten im Athener Stadtteil Kallithea wurde mit dem Wort "Asow" vandalisiert, das sich auf das neonazistische Asow-Bataillon der Ukraine bezieht, das in der von Griechenland gegründeten Stadt Mariupol stationiert ist.

Das griechische Außenministerium verurteilt die Schändung des Denkmals nun in einem Posting unmissverständlich.

"Griechenland, ein Land, das unter der Nazi-Besatzung gelitten hat, hat eine besondere Sensibilität für den Schutz der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus", sagte er unter anderem.

18:00 | greekcitytimes: griechische Flüchtlinge aus Mariupol

Ukraine ist ein Vielvölkerstaat - Russen, Ukrainer, Ungarn, Polen und auch Griechen. Die Nordküste des schwarzen Meeres wurde von Griechen kolonalisiert im 18. Jahrhundert, auf Einladung von Katherina der Großen. Die Namen vieler Ortschaften sind griechish - Jalta, Sewastopol, Odessa (Odysseus) und Mariupol. Nachdem die Russen die Azov zurückgedrängt haben, flüchten die Menschen aus Mariupol. (Allein dieser Umstand beweist, dass es nicht die Russen waren, die die Ausreise verhindert haben). Darunter viele Griechen, die jetzt in Griechenland ankommen und das westliche Narrativ mit ihren Erzählungen gar nicht unterstützen. JJ

Ein Flüchtling, der auf Griechisch mit deutlichem ukrainischem Akzent sprach, erzählte OPEN TV von seiner Flucht aus Mariupol durch einen Korridor: "Ich erinnere mich, dass wir beim Verlassen von Mariupol von ukrainischen Soldaten aufgehalten und bedroht wurden."

"Russische Soldaten in Panzern haben versucht, uns nach all dem zu beruhigen", fügte sie hinzu.

Ende Februar, als die russischen Streitkräfte Mariupol, in dem mehr als 120.000 ethnische Griechen leben, und die umliegenden Dörfer, darunter Sartana, belagerten, sprach SKAI news mit Herrn Kiouranas, der in der Stadt lebt und die ukrainischen "Faschisten" beschrieb.

Auf die Frage von SKAI news, ob er vorhabe, die Stadt zu verlassen, antwortete Kiouranas: "Wie kann ich gehen? Wenn man versucht, die Stadt zu verlassen, läuft man Gefahr, auf eine Patrouille der ukrainischen Faschisten, des Asow-Bataillons, zu stoßen."

"Sie würden mich töten und sind für alles verantwortlich", fügte er hinzu.

siehe auch greekcitytimes: greeks in mariupol

16:30 | dailymail: ukrainischer Feldarzt befahl Kastration russischer Kriegsgefangene

Der Besitzer eines mobilen Krankenhauses in der Ostukraine hat einem ukrainischen Fernsehinterviewer erzählt, er habe seine Ärzte angewiesen, gefangene russische Soldaten zu "kastrieren".

Über gefangene verletzte russische Soldaten sagte Druzenko: "Ich war immer ein großer Humanist und habe gesagt, dass ein verwundeter Mensch nicht länger ein Feind, sondern ein Patient ist. Aber jetzt habe ich den strikten Befehl gegeben, alle [gefangenen russischen] Männer zu kastrieren, denn sie sind Kakerlaken und keine Menschen".

voltaire.net: Ukraine Channel 24 calls for the extermination of Russians

tw: ukrainischer TV-Moderator zitiert Eichmann

Am 13. März 2022 strahlte der ukrainische Fernsehsender 24 (24 Канал), der von der TRK-Gruppe von Kateryna Kit-Sadova (Ehefrau des Bürgermeisters von Lemberg) kontrolliert wird, eine von Fakhrudin Sharafmal moderierte Sendung aus. in dieser sagte der Moderator laut voltaire.net.

"I will allow myself to quote Adolf Eichmann, who said that in order to destroy a nation, you must destroy, first of all, children. Because if you kill the parents, the children will grow up and take revenge. However, by killing children, they will never grow up, and the nation will disappear.
The Armed Forces of Ukraine cannot kill Russian children because the rules of war forbid it, and it is prohibited by various conventions, including the Geneva Convention. But I am not from the Armed Forces of Ukraine. And when I get the chance to take down Russians, I will definitely do it."

Voltaire.net berichtet weiter, dass das Video dieser Tirade im russischen Fernsehen ununterbrochen als Beweis für die wahre Natur der ukrainischen "Nationalisten" gezeigt wird. Die russische diplomatische Vertretung brachte die Angelegenheit vor das OSZE-Forum für Sicherheitskooperation, die internationale Organisation, die aus den Vereinbarungen von Helsinki hervorgegangen ist.

Unglaubliche Hasstiraden. In den Mainstream Medien hört man kaum etwas davon, da wird noch verharmlost. Allerdings, dürfte es immer schwieriger werden, diese "andere" Sicht der Ereignisse zu verdrängen. JJ

14:33 | cbs: Ukraine’s president spells out peace talks parameters

Laut dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy könnte ein mögliches Abkommen mit Russland darin bestehen, dass sein Land im Gegenzug für einen Waffenstillstand und den Abzug der russischen Truppen auf einen NATO-Beitritt verzichtet. Nach Angaben des ukrainischen Militärs fielen alle zehn Minuten Bomben auf die belagerte Hafenstadt Mariupol.

Hätten NATO und Herr Selenskij dies vor genau einem Monat kundgetan - der Welt wär' viel erspart geblieben!
Andererseits, wir hätten uns noch Jahre mit dem US-Dollar herumquälen müssen. Der ist jetzt ist aber auf Grund der Invasion und ihren Folgen in Bälde Geschichte. TB

16:38 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Dann wäre uns aber doch, die so geliebte Zuwanderung von Fachkräften ausgeblieben.
Damit die alle schön hier bleiben können (müssen), muss da noch so einiges platt macht werden. Wäre doch zu schade, wenn die wieder nachhause wollen, weil es da noch so bewohnbar ist. Vielleicht kauft Billy( im Auftrag?) dort demnächst noch ein paar Quadratmeter Ackerland auf, da es ja gerade keiner bewirtschaftet und im Angebot ist? Überhaupt ist alles so durchschaubar was hier abläuft. Die Volksfeindliche Politik, um den Deutschen in die Flucht zu schlagen und somit freien Wohnraum für Neuankömmlinge zu schaffen. Am Ende wird die Enteignung und der Lastenausgleich, vor dem der Michel geflohen ist, gar nicht kommen und Kralls Minimalstaat einkehren. Der geflüchtete Deutsche Emigrant, egal wohin er geflohen ist, wird nach kommunistischen Manifest enteignet und die daheim geblieben sind die Gewinner. Naja schauen wir mal…

USA

12:04 | exxpress.at: Biden ruft neue Weltordnung aus – geführt von den USA

Die Welt steht vor großen Veränderungen – es brauche eine neue Ordnung. US-Präsident Joe Biden hat auch schon eine klare Vorstellung, wer diese neue Weltordnung anführen soll: Die USA natürlich. Davon will er die ganze Welt überzeugen.

Und diese Überzeugungsarbeit wird, zumindest bei den kleineren, schwächeren Staaten, im Zweifelsfall auch mit Nachdruck, um den Begriff Gewalt zu vermeiden, geleistet werden. Biden versucht ja zudem auch die Gunst der Stunde zu nutzen, um als führungsstarker Macher bei den US-Amerikanern anzukommen. So wirklich will das aber nicht funktionieren (Zu Bidens Zustimmungswerten hier). AÖ

Russland   USA  China

09:50 I nds: Der Walzer in den Abgrund

".... Der Marsch in einen langwierigen Konflikt mit Russland und China wird nach hinten losgehen. Die verzweifelten Bemühungen, dem stetigen Verlust der wirtschaftlichen Dominanz der USA entgegenzuwirken, werden nicht durch militärische Dominanz ausgeglichen. Wenn Russland und China ein alternatives globales Finanzsystem schaffen können, das den US-Dollar nicht als Leitwährung verwendet, wird dies den Zusammenbruch des amerikanischen Imperiums signalisieren. Der Dollar wird dramatisch an Wert verlieren. Staatsanleihen, die zur Finanzierung der gigantischen Schulden Amerikas verwendet werden, werden weitgehend wertlos werden. Ich nehme an, dass die Finanzsanktionen, mit denen man Russland lahmlegen will, der Mechanismus sein werden, der die Amerikaner umbringt, wenn nicht sogar einen Atomkrieg auslöst.

Washington plant, aus der Ukraine ein zweites Tschetschenien oder zu dem alten Afghanistan zu machen, als die Carter-Administration unter dem Einfluss des Strippenziehers, dem Nationalen Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski, die radikalen Dschihadisten ausgerüstet und bewaffnet hat, welche sich später im Kampf gegen die Sowjets in die Taliban und al-Qaida verwandelten. Das wird nicht gut für Russland sein. Es wird nicht gut für die Vereinigten Staaten sein. Es wird nicht gut für die Ukraine sein, weil es Ströme von ukrainischem Blut brauchen wird, um Russland bluten zu lassen..."

Aus US-Sicht findet das (aktuell) nur in der "Überseeprovinz Europa" statt, no problem. HP

10:53 I Leserkommentar
Ich bin nach wie vor der Meinung. Bei einem A-Krieg brauchen wir uns keine Sorgen mehr zu machen ? Somit irrational in dem Bezug, weil dann der Walzer abrupt endet. Und KI zeigt zu was es fähig ist. Allerdings hätte sich dann Corona und Klima-Rettung erledigt. Auch CO2 bekäme einen neuen Rang. Auch Gendern und 64 Geschlechter würde anders werden. Vielleicht erhöhen sich nach A-Krieg nochmals die Vielfalt der Geschlechter. Ob es dann noch jemanden interessiert wird zeigen. Das könnte man zudem mit einer Volkszählung verbinden, wenn noch etwas zu zählen vorhanden ist. Und das KI singt, ich arbeite gerne jederzeit auf Befehl...

06:54 | ntv:  Kreml: Beziehung zu USA "am Rand des Abbruchs"

Vergangene Woche verschärft US-Präsident Joe Biden seine Wortwahl. Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnet er als "Kriegsverbrecher" und "Diktator". Im Kreml sorgen die Aussagen für Empörung. Solche Bemerkungen gefährden die Beziehung zwischen Washington und Moskau, heißt es.
Russland hat den US-Botschafter in Moskau einbestellt und den USA vorgeworfen, die bilateralen Beziehungen "an den Rand des Abbruchs" gebracht zu haben. Die Äußerungen von US-Präsident Joe Biden, der Kreml-Chef Wladimir Putin als "Kriegsverbrecher" bezeichnet hatte, "sind eines hochrangigen Staatsmannes unwürdig", erklärte das russische Außenministerium.

Das ewige Schauspiel für die Masse.  ... und sitzen sie dann zusammen, ist wieder der "liebe Joe" und der "nette Wladi" angesagt.  TS

10:22 I Der ehemals stille Leser
Die Politik und Gesellschaft hat das miteinander Rreden und Zuhören verlernt. Wobei das letztere am wichtigsten ist. Warum hat der Mensch zwei Ohren und einen Mund? Weil er doppelt so viel zu hören wie reden sollte.

21.03.2022

19:40 | patricklancaster: first western journalist in mariupol

Patick Lancaster, ein Amerikaner, der seit Jahren in Donetzk lebt, mit einem Augenzeugenbericht aus Mariupol. JJ

Flag of Pakistan.svg

10:43 I rt: Imran Khan: Pakistan wird sich Druck des Westens nicht beugen

Pakistans Premier prangert wiederholt ausländische Mächte an, die sein Land unter Druck setzen, die Beziehungen zu Russland wegen der Militäroperation in der Ukraine abzubrechen. Er werde weiterhin Entscheidungen zum Wohle des Landes und seiner Bürger treffen, so Khan.

Indien, Pakistan, China... es werden immer mehr. HP

Ukraine

07:04 | spon:  »Wenn es so weitergeht, wird es im Winter keine Ukraine mehr geben«

Lambrecht und Lambsdorff schwärmen vom Aufbruch der Politik – der gebürtigen Ukrainerin Weisband kommt der zu langsam. Der »Anne Will«-Talk zeigt, dass Zeit ein Luxus ist, den man sich unter Bombenhagel nicht leisten kann. »Über das Was, Wann und Wo wird nicht gesprochen«, sagt die Bundesverteidigungsministerin irgendwann, als die Moderatorin ein bisschen zu forsch nachhakt. Christine Lambrecht ist da gerade von Anne Will gefragt worden, ob tatsächlich erst 500 von den 2700 versprochenen alten Flugabwehrraketen vom Typ »Strela« in der Ukraine eingetroffen seien.

.. eher Sommer!  Dann hat man im Herbst Zeit zu verhandeln ... man könnte ja Habock schicken ... die Beiden haben ja überhaupt kein Problem mit irgendwas ... und schon ist alles wieder beim Alten.  Man muss sich halt nur ein Land im Osten suchen, wo man die Gelder der EU hinschicken kann, die dann über umwegen ... wieder in die Taschen von Interessensgruppen zurückkommt.  Putin, da erklärt man einfach, er hat sich geändert, er ist wieder lieb.  TS

20.03.2022

Ukraine

10:07 I fk: Dunkle Tage für Europa – Die Mitverantwortung des Westens an der Eskalation in der Ukraine

„Es ist der Versuch Wladimir Putins, die russischen Sicherheitsinteressen mit militärischer Gewalt und unter Bruch des Völkerrechts durchzusetzen“, schreibt das Mulipolar-Magazin1 und weist damit auf den entscheidenden Punkt. Der Westen trage durch jahrzehntelange Expansionspolitik und Arroganz eine Mitverantwortung für die jetzige Eskalation. Der Krieg werde nicht nur zum Tod vieler Zivilisten, sondern auch in eine neue Rüstungsspirale führen. Dies seien schwarze Tage für Europa. – Die fundierten sachlichen Ausführungen der Herausgeber des Multipolar-Magazins sind in der Flut oberflächlicher Hetzartikel eine klärende Tat und wert, noch mehr ins Licht gerückt zu werden.

"Mitverantwortung", vielleicht sogar "Fehler"?! Hier eine Art "Kriegsplan" der RAND-Corporation. Ein Auszug aus deren Conclusion: ".... Die meisten der erörterten Optionen, einschließlich der hier aufgeführten, sind in gewisser Weise eskalierend, und die meisten würden wahrscheinlich zu einer gewissen russischen Gegenreaktion führen. Neben den spezifischen Risiken, die mit jeder Option verbunden sind, gibt es also ein zusätzliches Risiko, das mit einem allgemein verschärften Wettbewerb mit einem nuklear bewaffneten Gegner zusammenhängt, zu berücksichtigen. Dies bedeutet, dass jede Option bewusst geplant und sorgfältig kalibriert werden muss, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Auch wenn Russland die Kosten dieses verschärften Wettbewerbs weniger leicht tragen wird als die Vereinigten Staaten, werden beide Seiten nationale Ressourcen für andere Zwecke abzweigen müssen. Die Ausweitung der Beziehungen zu Russland um ihrer selbst willen ist in den meisten Fällen keine ausreichende Grundlage, um die hier erörterten Optionen in Betracht zu ziehen. Vielmehr müssen die Optionen im breiteren Kontext einer nationalen Politik betrachtet werden, die auf Verteidigung, Abschreckung und - wenn die Interessen der USA und Russlands übereinstimmen - auf Zusammenarbeit beruht." Zu den Kosten: (abgesehen vom menschlichen Leid!!!) die wird wohl Europa tragen müssen, im Gegensatz zu den USA. D. hat etwa bereits in den USA (!) neue Flieger bestellt / bestellen müssen..... HP

09:51 | n-tv: Extremisten im Ukraine-Krieg Welche Rolle das Asow-Regiment spielt

Am 8. März veröffentlichte das belarussische Oppositionsmedium Nexta auf Twitter zwei Bilder, welche die Ankunft einer Waffenlieferung der NATO im ukrainischen Charkiw zeigen sollen. Darauf zu sehen ist eine Gruppe bewaffneter Männer in Militärmontur, die sich um einen Raketenwerfer versammelt haben. Deutlich sichtbar prangt auf dem Oberarm eines Kämpfers die Wolfsangel-Rune, ein Emblem, das auch von Teilen der Waffen-SS genutzt wurde. Es ist auch das Erkennungssymbol des Regiments Asow. "Als erstes wurde das Asow-Regiment mit den neuen Waffen vertraut gemacht", schreibt Nexta dazu.

Hätte b.com sowas noch vor 2 Wochen gerbracht, hätt' ma wieder Schnappatmung bei Politik, Behörden und "den Guten" gehabt. Jetzt, wo n-tv es bringt, werden Putins Nazi-Worte langsam hoffähig, auch wenn n-tv die Rolle der Asowler möglichst klein schreibt! TB

Der Kolumbianer
Wenn ich nun auf einer Friedensdemo (die von den Ukraineunterstützern, nicht von Querdenkern) öffentlich Nazi-Embleme des Asow-Regiments zeige, um meine Solidarität zur Ukraine zu bekunden, bin ich dann ein vorbildlicher Bürger, der zur „richtigen Seite“ hält oder mache ich mich strafbar?

Es ist wie mit Demos während Lockdown. Demos gegen Lockdowns waren gesundheitsschädlich, Demos für BLM und anderes höchst willkommen und gesund für die Teilnehmer! TB

VAE   Syrien

07:45 | ntv:  Assads Besuch in Dubai überrascht die USA

Seit dem Krieg in Syrien ist der Machthaber von Damaskus in kein arabisches Land mehr gereist. Nun stattet Assad den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Besuch ab. Die USA reagieren äußert scharf auf die befürchtete Wiederannährung zwischen dem Diktator und ihrem Verbündeten.  
Die USA haben sich "zutiefst enttäuscht" über einen Besuch des syrischen Machthabers Baschar al-Assad in den Vereinigten Arabischen Emiraten gezeigt. "Wir sind zutiefst enttäuscht und beunruhigt über diesen offensichtlichen Versuch, Baschar al-Assad zu legitimieren", erklärte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price. Der syrische Präsident war am Vortag überraschend in die Emirate gereist - es war sein erster offizieller Besuch in einem arabischen Land seit dem Beginn des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011.

... nicht nur Assad war gut gelaunt ... er wurde auch herzlich empfangen.   TS

19.03.2022

China   USA

10:17 I gt: Xi urges US, NATO to talk with Russia, opposes indiscriminate sanctions

Der chinesische Präsident Xi Jinping ermutigte die USA und die NATO zu Gesprächen mit Russland, um die Probleme hinter der Ukraine-Krise zu lösen, und sprach sich bei seinem Videogespräch mit US-Präsident Joe Biden am Freitag gegen wahllose Sanktionen aus.
Die Ukraine-Krise ist nichts, was wir uns wünschen, und die Ereignisse zeigen erneut, dass die Länder sich nicht auf dem Schlachtfeld begegnen sollten. Konflikte und Konfrontationen sind in niemandes Interesse, und Frieden und Sicherheit sind das, was die internationale Gemeinschaft am meisten schätzen sollte, sagte Xi.
Nachdem Biden gesagt hatte, die USA strebten keinen neuen Kalten Krieg, keine Veränderungen im chinesischen System, keine stärkere Allianz gegen China, keine Unterstützung der "Abspaltung Taiwans" und keinen Konflikt mit China an, sagte Xi, er nehme diese Äußerungen sehr ernst.
Zu den Beziehungen zwischen China und den USA sagte Xi, die unmittelbare Ursache für die derzeitige Situation in den Beziehungen zwischen China und den USA liege darin, dass einige Leute auf amerikanischer Seite das wichtige gemeinsame Verständnis, das die beiden Präsidenten erreicht haben, nicht umgesetzt und Bidens positive Erklärungen nicht befolgt hätten. Die USA haben die strategischen Absichten Chinas falsch verstanden und falsch eingeschätzt.
Das Treffen dauerte fast zwei Stunden, und sowohl Xi als auch Biden waren sich einig, dass es konstruktiv war, und forderten Arbeitsgruppen auf beiden Seiten auf, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um die bilateralen Beziehungen wieder auf den richtigen Weg zu bringen und entsprechende Anstrengungen zur Lösung der Ukraine-Krise zu unternehmen.
Präsident Xi hat sich auf das große Ganze konzentriert, anstatt nur über die Ukraine-Krise zu sprechen. Er betonte Chinas allgemeine Ansichten zu Sicherheit und Diplomatie und bekräftigte unsere Grundsätze, so Lü Xiang, Forschungsbeauftragter an der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, gegenüber der Global Times.
Präsident Xi habe in seinen Äußerungen zur Ukraine-Krise Chinas Haltung umfassend dargelegt. Indem er sich auf eine höhere Ebene gestellt habe, habe er Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland sowie Gespräche zwischen den USA, der NATO und Russland gefördert, sagte Lü Xiang und merkte an, dass der aggressive Druck einiger hochrangiger US-Beamter auf China nie Chinas eigenes Tempo beeinflusst habe.
"Ich denke, das Gespräch am Freitag ist nicht nur für die Beziehungen zwischen China und den USA von Bedeutung, sondern auch für die globale geopolitische Lage. Die Äußerungen des chinesischen Staatschefs haben den Ländern, die den USA beim Anheizen einer Krise dicht auf den Fersen sind, gezeigt, wie eine verantwortungsvolle Großmacht mit Problemen umgehen sollte", sagte Lü.
Präsident Xi äußerte sich auch zur Taiwan-Frage. Lü sagte, dies seien Signale an die USA: Wenn sie in der Taiwan-Frage weiter mit dem Feuer spielten und Chinas Kerninteressen verletzten, werde es keine freundlichen oder positiven Interaktionen zwischen China und den USA geben.

Ein etwas längerer Auszug aus der chinesischen Sichtweise in einem chinesischen Medium. Biden hat nicht gewarnt, sondern seitens der USA indirekt China grünes Licht für Taiwan gegeben. Außerdem hat Xi dem US-Präsidenten zu verstehen gegeben, dass er ihn nicht wirklich ernst nimmt, wenn er seine Leute "nicht im Griff hat", mit anderen Worten, wenn die weiter ihr überhebliches Eskalations-Spiel spielen. HP

06:26 | Welt:  Im Telefonat mit Chinas Präsident spricht Biden eine Warnung aus

Die ganze Welt schaut auf China: Wie verhält sich Peking zum Krieg Russlands gegen die Ukraine? Am Freitag sprach US-Präsident Biden erstmals seit vier Monaten mit seinem chinesischen Kollegen Xi. Was wir über das Telefonat der beiden Staatschefs wissen.

Amerika kann keine Sanktionen gegen China verhängen .. den sonst geht China einen Schritt über die Grenzen. Amerika hat mehrere Probleme, die Verteidigungsunfähigkeit der Europäer, die Rohstoffabhängigkeit, ein Militär das nicht den neuen Gegebenheiten auf einem Schlachtfeld gerüstet ist ... und nicht das Geld etwas zu ändern.
China wird einen Teufel tun, einen Krieg in der Ukraine zu beenden, dieser Krieg schwächt Russland, treibt Russland immer mehr in die Abhängigkeit von China und treibt einen Spalt in Europa.
Amerika steht mit seiner Flotte nicht mehr als dominierende Macht im Pazifik und die Zeit der Flugzeugträger ist vorbei, der Aufwand diese Trägergruppen zu schützen steht in keiner Relation zu seinem Nutzen.  Bei arabischen Staaten kann man mit diesen Dingern noch eindruck machen ... doch nicht bei den Chinesen, mit ihren Inseln, autonomen U-Booten ... und Raketen.  TS

18.03.2022

Russland

19:50 | Kommentar JJ

TS hat mich gebeten, das Video von 13:35 zu kommentieren. Da gibt es kaum etwas hinzuzufügen, das Video ist selbsterklärend. Ausser: DASS MAN DIESES VIDEO ANSCHAUEN MUSS. Unsere Elite weiss ganz genau, was im ukrainischen Militär, Sicherheitsdienst und in der ukrainischen Politik in den vergangenen Jahren los war und hat nichts unternommen, diese Probleme zu lösen. Jetzt spielen sie die Unwissenden und versuchen frühere, evidenzbasierte Erkenntnisse zu leugnen. Kein guter Ansatz, wenn man vor einem schwierigen Problem steht, das gelöst werden MUSS. JJ

 

19:30 | Die Leseratte: Lawrow's Unabhängigkeitssteuer

Lawrow im Interview mit auch westlichen Medien, komplett und auf deutsch transkribiert. Er macht da interessante, aber für ihn auch unfassbar deutliche Ausagen. Er wird teils unfair angegangen und kontert entsprechend, auch mit verbalen Ohrfeigen an die Fragesteller, er macht sich lustig darüber, dass sie selbst kurze Fragen vom Blatt ablesen oder weist sie zurecht, dass sie unvorbereitet gekommen sind. Bei den einseitigen Beschuldigungen kontert er gerne mit Gegenbeschuldigungen, mit der anderen Seite, über die nicht berichtet wird. Er betont, dass Russland vor seiner Haustür agiert, niemals 10.000 km entfernt, wie die Amerikaner. Den Mann kann man nicht packen!

Z.B. sieht er die Sanktionen ganz pragmatisch als "eine Art von Unabhängigkeitssteuer", einen Luxus, den sich nicht viele Länder leisten könnten. Er erwähnt auch die russische Sicht auf die EU als Vasallen der USA, die keine eigenständigen Entscheidungen treffen dürfen. Im Zusammenhang mit dem Thema Atomwaffen bezeichnet er seinen französischen Kollegen Jean-Yves Le Drian als Aufschneider und die Franzosen - unter Verweis auf den Hahn als deren Nationalsymbol - als anmaßend. Uups, wie "diplomatisch". Auch die Briten und die Amerikaner würden vom dritten Weltkrieg bzw. Atomkrieg reden, nicht die Russen! Auf die Frage eines Franzosen macht er den Stellenwert der selbsternannten "Vermittler" Macron und Scholz klar! Er erwähnt Macron, der die Existenz von Neonazis als Lüge bezeichnete und Scholz, der einen Genozid im Donbass lächerlich fand. Russland sei über derartige Äußerungen nicht erfreut. Obendrauf zitiert er Scholz, dies sei der erste Krieg seit 75 Jahren in Europa, wobei der wohl den Jugoslawienkrieg "übersehen" habe, und nennt das Doppelstandards.

Bezügl. des inhumanen Verhaltens der Nazi-Batallione verweist er auf Aussagen von Ausländern (!) in der Ukraine, die an der Ausreise gehindert werden (und deren Aussagen nicht angezweifelt werden dürfen). Altes Schlitzohr! Auf den wie Selenskij als Jude ein Nazi sein könne, gibt sich Lawrow selbst verwundert in Bezug auf die Rassengesetze, die dieser unterzeichnet hat, teilt aber gleichzeitig aus wegen der dämlichen Frage. Er verweist auf eine Frage zur "diplomatischen Isolation" Russlands bei den UN auf die vergangenen acht Jahre der Gewalt im Donbass und auf Minsk und meint, der Frager könne dies natürlich für einen "diplomatischen Triumpf" halten, verweist gleichzeitig darauf, wie solche Abstimmungsergebnisse zustande kommen, nämlich durch brutale Drohung bzw. Nötigung durch die USA.

Zum Schluss zitiert er aus einem Artikel aus dem Jahr 2014 von Professor John Mearsheimer von der Universität in Chicago, der das alles vorwegnahm.

https://unser-mitteleuropa.com/86759-2/

Zitat:
Die Aussagen von Lawrow machen schnell klar: Hier geht es nicht nur um die Ukraine, sondern um einen neuen Abschnitt der Weltpolitik.
„Es gibt gar nicht so viele Länder, die sich den Luxus eines eigenständigen Weges leisten können…“, sagt Lawrow in einer seiner Antworten zu einem der Journalisten. Vermutlich zählt nur eine Handvoll an Mächten unter den 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen zu jenen „wenigen Ländern“. Und Lawrow an anderer Stelle: „Sanktionen sind eine Art von Unabhängigkeitssteuer!“ Wer hätte das gedacht?

Und noch etwas lieβ Lawrow wissen: Er sprach mehrfach von „den letzten 30 Jahren“, in denen man Russland nicht nur nicht zugehört, sondern auch betrogen hätte. Doch damit wäre es jetzt vorbei. Das sollte man verstanden haben und wäre die neue strategische Dimension zur Zeitenwende unserer Geschichte. Nach abschliessender Analyse geht es dabei nicht nur um die Situation der Ukraine und den Anstrengungen sie zu entmilitarisieren und denazifizieren, [...] für die Ukrainer die Möglichkeit zu schaffen, ihr Schicksal selbstständig zu bestimmen. Nein, es geht um die Weltordnung, die auf dem Spiel steht.
Es geht darum, dass wir zwar gehört werden, aber uns nicht zugehört wird. Es wird stetig versucht, uns ihre Idee, wie Europa fortzuleben hätte, aufzudrängen.
Die Demilitarisierung der Ukraine bedeutet, dass es dort nie wird Waffen geben wird, die Russland gefährden könnten; Entnazifizierung der Ukraine bedeutet, dass das Urteil des Nürnberger Tribunals nicht außer Kraft gesetzt wurde; und natürlich Garantien für die Ukraine ohne ihren Beitritt zur NATO.

Beinhart, klar verständlich, ohne Umwege... Lawrow sitzt immer! btw: Sputnik (leider nicht abrufbar!) brachte die Tage ein Treffen zwischen Putin und Japans Abe, in dem Russland Japan nach 70 Jahren einen Friedensvertrag anbot!! Sehr bewegend und zeigt von Putins Größe. OF 

Russland

18:30 | spiegel: das problem mit der russischen minderheit 

In Estland und Lettland werden Ex-Sowjetbürger systematisch benachteiligt, vor allem russischsprachige. Die "Nichtbürger" stehen unter Generalverdacht, die Diskriminierung trifft auch Neugeborene. 

Sie dürfen nicht wählen. Sie dürfen keine Beamten, Polizisten und Armeeoffiziere werden und auch viele andere Berufe im öffentlichen Dienst nicht ausüben. Bei der Rentenberechnung werden sie benachteiligt. Arbeiten im Ausland geht nur mit großem bürokratischen Aufwand und auch Reisen sind deutlich erschwert.

Was sich nach Apartheid anhört, ist in zwei EU-Mitgliedstaaten für etwa 330.000 Menschen Alltag - für die sogenannten Nichtbürger in Lettland und Estland: jene ehemaligen Sowjetbürger und ihre Kinder.

Man fragt sich, ob die politische Elite Europas tatsächlich von allen guten Geistern verlassen ist. Die Probleme im Umgang mit russisch-sprachigen "Mitbewohnern" im Baltikum, (denn vielfach wird ihnen die Staatsbürgerschaft nur unter Auflagen gestattet), ist seit Jahren unserer Elite bekannt und zweifellos EU-rechtswidrig. Nie hat die EU versucht, dieses Problem auf rechtlich soliden Beinen zu stellen. 

Der deutsche Bundestag brachte 2017 diesen Sachstand heraus. Darin lesen wir, dass in Estland die russische-sprachige Minderheit 25%, in Lettland 27% und in Litauen 6% der Bevölkerung ausmacht. Ich möchte hier betonen, dass ich die Sorge der Balten um den Fortbestand ihrer Kultur, um die demographische Entwicklung und ihre Angst vor einem russischen Einmarsch durchaus verstehe und für berechtigt halte. Die Auswirkungen der Sowjetbesatzungszeit sind gravierend und die Balten haben ein Recht auf ihre Kultur, ihre Gesellschaft, ihren Staat und ihre Sicherheit. Ob Ausgrenzung nach innen und NATO nach aussen die richtig Antwort auf diese Probleme ist, habe ich immer bezweifelt.

Jetzt, mitten im Ukraine Krieg, zu einer Zeit, wo das vergleichsweise riesige Ukrainische Heer die Umkreisung droht, mit Russland auf Konfrontation zu gehen, scheint mir mehr als unvernünftig. Die Balten hätten vor Jahren eine Lösung finden müssen, diese Ausgrenzungspolitik kann zu einem bösen Bumerang werden. Die Russen sind dabei, Probleme mit Gewalt zu lösen. Ich möchte auch klarstellen, dass ich diese russische Politik nicht unterstütze und sie als gefährlich betrachte, vor allem gefährlich für Mittel- und Osteuropa.

Diese anti-russiche Politik kam mir immer "fantastisch" vor. Vor einigen Jahren gab es im BBC eine Dokumentarserie, "The Army". Diese war hochinteressant, zeigte sie, wie die British Army Instructors junge Einheimischen in 14-tägigen Kursen ausbildeten, damit sie im Interesse der UK/US Aussenpolitik an der Front dienen würden können. Ich habe drei Folgen angeschaut, Syrien, Ukraine und Estland. DIe traurigeste war Ukraine, da hat ein Instructor sinngemäß (meiner Erinnerung nach) dem Filmemacher gesagt, "die sind ganz jung und haben keine Ahnung. Ich fliege jetzt nach Hause. sie gehen an die Front. Ich wünsche den Jungs Glück, sie werdens brauchen".

Die absurdeste Folge war Estland. DIe estnische Armee hat tatsächlich geübt, wie sie unter Anleitung der Briten die rote Armee in den Wäldern der Grenzregion umzingeln könnte. Ich bin kein Militärexperte, diese Idee kann aber nur Wahnsinn sein.

Ich kann nur betonen, die UK Army ist so klein wie seit Cromwells Tagen nicht mehr. Sie kann keinen Landkrieg führen, sie kann nur Ausländern zeigen, wie es theoretisch geht. Man sollte sich davor hüten, im eigenen Land diese Ideen praktisch umsetzen zu wollen.JJ

15:07 | Leser-Zuschrift "Diplomatieabwärtsspirale dreht sich weiter"

Es werden Russische Diplomaten ausgewiesen, also dreht sich die Spirale weiter . . .Litauen erklärt vier russische Diplomaten zur Persona non grata
Dazu ein Text von einer Seite, die nicht verlinkt werden kann:
Das litauische Außenministerium hat vier russische Diplomaten zur Persona non grata erklärt. Dies teilte der Pressedienst des litauischen Außenministeriums mit.
"Das litauische Außenministerium hat den russischen Botschafter in Litauen, Alexej Isakow, vorgeladen und ihm eine diplomatische Note ausgehändigt, die besagt, dass vier Mitarbeiter der russischen Botschaft zur Persona non grata erklärt wurden", heißt es in der Erklärung.
Wie bereits erwähnt, müssen diese Mitarbeiter der russischen diplomatischen Vertretung das litauische Hoheitsgebiet innerhalb von fünf Tagen verlassen.
Am Freitag, den 18. März, kündigten auch Bulgarien, Lettland und Estland die Ausweisung russischer Diplomaten an. Zuvor hatte Montenegro einen russischen Diplomaten zur Persona non grata erklärt. Er musste das Land innerhalb von 72 Stunden verlassen.
Der Direktor der vierten europäischen Abteilung des russischen Außenministeriums, Jurij Pilipson, erklärte, Russland werde auf die Entscheidung Montenegros, den russischen Diplomaten zur Persona non grata zu erklären, reagieren.

Ukraine

13:35 | ZDF .... wie man die Dinge sieht!

JJ .. wir sich dieses Video noch vornehmen ... TS

Russland   Nato   Ukraine

12:58 | cnbc: NATO should intervene if Russia uses weapons of mass destruction, Estonia’s chief of defense says

Die NATO sollte sich direkt in den Krieg zwischen Russland und der Ukraine einmischen, wenn Moskau Massenvernichtungswaffen gegen sein Nachbarland einsetzt, so Estlands Verteidigungsminister gegenüber CNBC.

Der nächste Zündler, dessen Aussagen verdammt an die Interventionsvorbereitungen für Syrien erinnern. Und da die Regierungen in dieser Sache Ankläger, Richter und Exekutor in einer Institution sind, wäre es eigentlich Aufgabe der Medien - ich weiß, ein Witz - und der Zivilgesellschaft, die Regierungen zur Räson zu bringen - und die NATO in diesem Fall. Außerdem dachte ich, dass die NATO ein Verteidigungsbündnis ist, das seine Mitgliedsstaaten verteidigt, aber nicht (x-beliebige) Drittstaaten. AÖ

USA   Russland

12:40 | orf.at: Biden nennt Putin „mörderischen Diktator“

US-Präsident Joe Biden hat Russlands Präsidenten Wladimir Putin als „mörderischen Diktator“ bezeichnet. Putin sei ein „mörderischer Diktator, ein reiner Verbrecher, der einen unmoralischen Krieg gegen die Menschen in der Ukraine führt“, sagte Biden gestern. „Putin zahlt einen hohen Preis für seine Aggression.“ [...] Biden sprach nun angesichts des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine von einem „Wendepunkt in der Geschichte“. Dies sei nur alle paar Generationen der Fall. „Ich denke, wir befinden uns in einem echten Kampf zwischen Autokratien und Demokratien und der Frage, ob Demokratien erhalten werden können oder nicht.“

Man sollte sich die Namen all derer, die fortwährend Öl ins Feuer gießen, gut merken. Und die Moralisierung dieses Konflikts, ja die Stilisierung zu einem Kampf von Gut gegen Böse bedeutet nichts Gutes. Jeder, der eine weitere Eskalierung des Konflikts verhindern will, muss gegen diese sprachliche Eskalierung resolut auftreten. Tragisch, wie viele Menschen, gerade auch Intellektuelle, sich zu der gefährlichen Erhöhung dieses Konflikts zu einem Kampf von Gut gegen Böse hinreißen lassen. Positiv erwähnt werden soll in diesem Zusammenhang der neue Dirketor der Salzbuger Osterfestspiele, Klaus Bachler: Bachler kritisiert Hinauswurf russischer Künstler. AÖ

16:04 | Die Leseratte
Genau mein Humor! Der alte Mann weiß offensichtlich wirklich nicht mehr, wovon er spricht. "Ein Wendepunkt der Geschichte, der nur alle paar Generationen der Fall ist", lach. Wenn ich die Angriffskriege der USA betrachte, so war dieser "Wendepunkt" schon vor langer Zeit und die Generationen könnten gar nicht so schnell aufeinander folgen. Und was den Kampf zwischen Autokratie und Demokratie angeht - welche Demokratie? Und wieso müssen wir uns bekämpfen, wenn die Länder dieser Erde für sich unterschiedliche Gesellschaftsformen gewählt haben?

Die Russen haben die Äußerungen in erstaunlich diplomatischer Sprache zurückgewiesen, gewürzt mit einem Videoausschnitt, in dem Joe Biden stolz erklärt, ER habe dem Senat vorgeschlagen, Belgrad zu bombardieren! Der serbische Präsident hat kürzlich deutlich gesagt, dass Serbien der Nato NICHT beitreten wird, weil es nicht vergessen hat, dass die Nato das Land völkerrechtswidrig bombardiert hat. Er sagte angeblich: Diejenigen, die damals das Völkerrecht gekillt haben, hätten nicht das Recht, sich heute darauf zu berufen! Zum gleichen Thema hat sich sogar China gemeldet und daran erinnert, dass es die Nato war, die seinerzeit die chinesische Botschaft bombardiert hätte! Nein, die Welt hat nicht vergessen, wer der größte Aggressor seit dem WK2 war und ist!

USA   Russland   Ukraine

09:59 I vn: Ukraine: Alles stand im Plan der Rand Corp. geschrieben

Wenn man sich ein bisschen Abstand von sehr beunruhigenden Ereignissen gönnt, ist der Krieg in der Ukraine keine russische Initiative, auch wenn Russland die Initiative der Kämpfe ergriffen hat, indem es die ukrainischen Streitkräfte umgangen hat, die sich auf den Angriff auf die Krim und den Donbass vorbereiteten. Er wurde bereits 2019 geplant, wie der Plan der Rand Corporation zeigt, der dem Repräsentantenhaus am 5. September 2019 vorgelegt wurde.

Im Grunde eine leicht adaptierte und zynische Fortsetzung der britischen Herzland-Strategie. HP

07:40 | Leser Kommentar zu JJ von 1830 / 17.03.2022
 Hervorragende Analyse von Herrn John James! Nur zwei kleine Anmerkungen: «Oblast» ist weiblich, Don, Dnepr und Dnestr sind männlich. Kann ich nix für, ist nun mal so. Und liest sich für unsereins dann halt etwas blöd.
Beste Grüße

08:45 | JJ zum Leserkommentar von 07:40

Werter Leser, Danke für die anerkennenden Worte und die grammatische Korrektur. Das ist wahrlich ein Spezialwissen und ich habe in diesem Sinne den Text ausgebessert. Ich gebe zu, ich habe beim Schreiben nicht nachgeschaut, die Leser müssen meine sprachlichen Exzentrizitäten verzeihen. DIe deutsche Grammatik ist eine nie endende Prüfung. Allerdings, im Duden (wie ich jetzt sehe,) wird DER Oblast als Alternative angeführt. Egal, man lernt nie aus. Danke und Beste Grüße JJ

USA   Ukraine

07:27 | ZeroHedge:  8-jähriges CIA-Programm half dabei, die russische Invasion zu provozieren: Bericht

CIA-Paramilitärs hatten seit 2014 ukrainische Streitkräfte an der Front des Donbass-Krieges gegen von Russland unterstützte Separatisten ausgebildet und wurden erst letzten Monat von der Biden-Regierung abgezogen, berichtete Yahoo News am Mittwoch unter Berufung auf ehemalige US-Beamte.  Die CIA entsandte erstmals eine kleine Anzahl Paramilitärs in die Ostukraine, als der Krieg 2014 begann, der durch einen von den USA unterstützten Putsch in Kiew und die Unabhängigkeitserklärung der Separatisten im Donbass von der Regierung nach dem Putsch ausgelöst wurde.

... wie hat man sich über die "abzeichenlosen Russen" auf der Krim aufgregt?  Die Ukraine dient den Amis nur dazu, die russische Armee nachhaltig zu zerstören.  TS

17.03.2022

Ukraine

1830 | Leserkommentar JJ

Einige grundsätzliche Überlegungen zur militärischen und politischen Situation in der Ost-Ukraine.

Es gab ein sehr interessantes Update vom Ukrainer Iurii Poliadaka heute. mE sind seine Angaben zum Verlauf der Frontlinie sehr verlässlich, da er anscheinend von Menschen in den betroffenen Ortschaften zeitnah kontaktiert wird. Ausserdem macht er keine Prognosen, die nicht eintreten.

Im heutigen Beitrag bestätigt er, dass die Frontlinie in der Donetzker Gegend sich nur langsam, jeden Tag ein paar Kilometer, nach vorne bewegt. Zweitens gibt er eine wichtige Erklärung zur Bedeutung der in den Karten eingezeichneten Frontlinien ab.

Diesen zweiten Punkt kommentiere ich zuerst. Die Frontlinie in den russischen Karten bezeichnet die äußerste Grenze des Territoriums, in dem das russische Militär sich ungehindert bewegen kann. Das bedeutet aber nicht, dass in desem Territorium die Russen alles vollständig unter Kontrolle haben. Es bedeutet, dass der ukrainische Staat und das ukrainische Militär jede Handlungsfähigkeit hinter dieser Linie verloren haben.

In der Tat dürfte es der Fall sein, dass in den meisten Siedlungen die Gemeinden zur Selbstverwaltung übergegangen sind. Das bedeutet, dass die lokale Sicherheit, polizeiliche Arbeit, usw Angelegenheiten der Gemeindeverwaltungen sind und dass die Russen sich hier nicht einmischen. Gemeinden, wie Gulyapole, die eine AFU Verteidigung noch haben, die nicht vertrieben werden kann, werden von den Russen umkreist und isoliert. Die Garnison bleibt bestehen, ist aber nicht in der Lage im Kampfgeschehen militärisch einzugreifen.

Wir haben im Osten 3 große, weitgehend russischsprachige Gebieten. Oblast Cherson, von den Russen zu 100% erobert, hat 28 000 km2, ist somit mehr als doppelt so gross wie Oberösterreich und hat 1 Million Einwohner. Oblast Lugansk ist gleich gross wie Cherson, hat 2 Millionen Einwohner und ist bis auf Severodonetzk ebenso vollständig von russischen oder LVR Kräften erobert worden. Es wäre unmöglich für das russische Militär, als Besatzungsmacht die zivile Verwaltung zu übernehmen. Das bleibt den Einheimischen überlassen und man hat den Eindruck, dass die Lage hinter der Front tatsächlich ruhig ist.

Das militärische Hauptproblem der Russen liegt in der Oblast Donetzk. Donetzk ist auch um die 26 000 km2 gross, ist aber das bevölkerungsreichste Bundesland der Ukraine. Offziell wohnen 4 Millionen Menschen dort, 10% der Gesamtbevölkerung. Wie viele tatsächlich noch dort leben, ist unbekannt.

Nach dem Krieg 2014 blieb nur die Hälfte des Gebiets unter der Kontrolle der Separatisten. Sie waren damals auf dem Vormarsch, sogar in Mariupol, aber als dann Putin den Minsker Akkord unterschrieb, mussten sie sich zurückziehen. Diese Aktion brachte Putin viel Kritik aus militärischen Kreisen ein. Die ukrainische Armee wurde kurz davor im Kessel von Debalcewo vernichtend geschlagen.

In den 8 Jahren danach bauten die Ukrainer einen befestigten Belagerungsring, eine Art moderner Maginot Linie, gegen Donetzk aus, von Severodenetzk im Norden bis Mariupol im Süden. Im Süden gelang es den Russen voriger Woche mit dem Einsatz grosser Gewalt und Zerstörung diese Linie mit der Eroberung von Volnavakha (auf halbem Weg zwischen Mariupol und Donetzk) zu durchbrechen. Der südöstliche Teil des Landes ist seitdem unter russische Kontrolle. Es bleibt noch ein Viertel der Oblast in ukrainischer Hand, das Grenzgebiet zur Oblast Kharkiw im Norden.

Tatsächlich kommen die Russen seit einer Woche nur langsam voran, wenn auch stetig. Es gibt mehrere Erklärungen dafür.
Erstens, die Befestigungen, die die Ukrainer mit NATO Hilfe gebaut haben, sind wohl erstklassig und mit Bodentruppen frontal kaum zu durchbrechen.
Zweitens, allen Berichten zufolge befindet sich der grösste und beste Teil der ukrainischen Armee in dieser Oblast. Die Russen behaupten, er wurde dort in Vorbereitung für einen Angriff auf Donetzk und Lugansk zusammengezogen. Wir reden von 60 bis 70 000 Soldaten. Das ist eine enorme Zahl. Auch wenn wir Mariupol, Volnavahka und Gulyapole wegrechnen, bleiben mehrere Zehntausende vor Donetzk. Normalerweise müsste die angreifende Armee der Verteidigung mehrfach überlegen sein. Das Verhältnis Russen-Ukrainer dürfte in der Oblast Donetzk näher bei 1:1 sein.

Ein langsames Heranrücken über die Flanken ist in dieser Situation aus militärischen Überlegungen verständlich, auch weil die Russen dadurch diese grosse Armee in der Ostukraine langsam aber sicher einkesseln.

Es gibt aber auch politische Überlegungen, die für ein langsames Zuschnüren des Sackes sprechen.

Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass die Russen mit Schlägen aus der Luft der ukrainischen Armee eine vernichtende Niederlage zufügen könnte. Sie haben sogennante "conventional weapons of mass destruction", die diese Befestigungen zerstören können. Sie könnte den Gegner auf dieser Weise sogar physisch vernichten, wie es in Debalcewo 2014 der Fall war, oder wie die Amerikaner 2003 unter Bush die irakischen Bodentruppen und unter Trump 2017 den IS in Syrien physisch liquidierten.

Ich denke, die Russen wollen die Ukrainer auf keinen Fall so besiegen. Solche Massaker sähen Hass und werden zu Nationalmythen, die auf ihrer Weise unbesiegbar sind. Jeder junge Mann, der in einem Donetzker Bunker wehrlos einer Rakete zum Opfer fällt, hinterlässt Kinder und Geschwister, die Vergeltung suchen.

Es ist auffallend, dass die Russen die meisten großen Städte nur zu 2/3 umzingeln, den Verkehr hinein und hinaus zulassen und moderne Kommunikationsmittel sowie zivile Infrastruktur wie Strom, Kanalisation, Energie, Essensverkauf und -verteilung nicht unterbrechen. Mit Ausnahme der Siedlungen der "unabhängigen" Republik Donetzk haben sie keine Städte gestürmt. 

Die optimale Lösung für die Russen wäre eine freiwillige Kapitulation der Ukrainer, die die militärische Ausweglosigkeit ihrer Position erkennen. Nach dieser Kapitulation würde der Staat Ukraine neuaufgestellt werden und auf dieser neuen Basis in die Selbstverwaltung überlassen werden. Ob das im entferntesten realistisch ist, kann ich nicht beurteilen. Es fällt abe rauf, dass es in den noch "unbesetzten" Teilen der Ukraine, wie Kharkiw, Dnipr, Kiew oder Lwiw,  keine großen Demos für die Zelensky Regierung gibt. 

In der Ostukraine wäre aus russischer Sicht die optimale Lösung ein freiwilliger Abzug der ukrainischen Truppen aus der Region. Dieser Abzug würde es den Russen erlauben, an den Dnipr vorzurücken und die Oblaste Kharkow, Dniprpetrowsk und Zaporizhye unter ihrer Kontrolle zu nehmen. (Im Südwesten ist noch Odessa. Noch ist der Kessel um Odessa nicht zu. Der Verlust dieses letzten Zugangs zur Schwarzen Meer wäre ein Desaster für die Neue Ukraine. Noch bleiben die Russen westlich von Cherson stehen.)

Wir sehen hier vielleicht auch einen Grund, warum die Russen so langsam vorwärtsgehen. Es ist eine Art von Diplomacy in Motion. Die Verhandlungsbasis der Ukrainer verschlechert sich jeden Tag ein bisschen. Jeden Tag geht ein bisschen mehr Land unwiederbringlich verloren.

Es gibt nur noch zwei Strassen aus dem Osten nach Dniprpetrowsk, die Stadt am Flussübergang genau in der Mitte der Ukraine. Eine Strasse führt durch Ocheretyne im Norden, von diesem Ort sind die Russen laut Iurii P heute nur 25 km entfernt. Die andere fährt durch Prokovsk, eine grössere Stadt westlich von Donetzk. Von dieser sind die Russen 50 km entfernt. Es wird nicht leicht sein, Prokovsk einzunehmen, aber sobald dies erfolgt, sind die mehrere zehntausend ukrainischen Truppen in der Ostukraine vom Nachschub und Dnipr abgeschnitten und werden früher oder später aus Hunger kapitulieren müssen.

Das vielleicht grösste Problem der Russen könnte aber Zelensky sein. Er scheint durchaus bereit, seine Ost-Armee zu opfern, in der Hoffnung, dadurch genug Zeit zu gewinnen, um ein militärisches Eingreifen der NATO zu ermöglichen. Das würde für uns Welt Krieg 3 bedeuten. Wie diese Eskalation die Lage der Ukrainer verbessern würde, erschliesst sich mir nicht. Im Falle eines Krieges NATO-Russland werden wohl beide Seiten ihre stärksten Waffen auf dem Territorium der Ukraine einsetzen, um möglichst schnell zu einem Erfolg zu kommen. Dann sind wir wirklich wieder im Jahr 42.

Dessen ungeachtet hat Zelensky sich gestern an den US Congress in einer Rede gewandt, um für einen Luftkrieg NATO - Russland zu plädieren. Die Polen sind anscheinend für eine Landinvasion zu haben. Wir müssen ein paar Tage abwarten, um zu sehen, wie die Meinungsbildung in den USA sich entwickelt. In den Pressestunden am Sonntag werden die Beamten der Biden Administration uns zeigen, in welche Richtung sie tendieren.

Aus Sicht der Anglo-Amerikaner ist die Ukraine weit weg, fast so weit weg wie Afghanistan. Zwischen England und der Ukraine liegen irgendwo die Slowakei, Rumänien und Moldawien, grosse weiße Flecke im geographischen Bewusstsein der Anglo-Amerikaner. Diese beiden Atommächte glauben, eine Ausweitung des Krieges nach Osteuropa wird sie nicht tangieren, genauso wie der "Phony War" 1939 nach der Kriegserklärung wegen Polen. Wenn diese Eskalation verhindert werden soll, dann müssen die Mitteleuropäer selber etwas unternehmen. Es ist nicht zu spät, die Rolle des Neutralen wieder zu entdecken und aufzuwerten. Die Vorstellung, dass deutsche Truppen neben AZOV an dem Dnipr kämpfen könnten, sollte sich von selbst disqualifizieren.

PS. Stalingrad ist nur 600 km von Donetzk entfernt und Kursk nur 250 km von Kharkow. JJ

12:28 | orf.at: Selenski: „Ukraine wird in der EU sein“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski hat in einer Videoansprache an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags um mehr Hilfe für sein Land gebeten. Die Menschen in der Ukraine wollten frei leben und sich nicht einem anderen Land unterwerfen. In seinem Land seien nun Zivilisten und Soldaten wahllos Ziel russischer Angriffe. Selenski betonte in seiner Rede auch die Entschlossenheit seines Landes, der Europäischen Union beizutreten. „Die Ukraine wird in der EU sein“, sagte er. Kritisch äußerte er sich zur westlichen Politik gegenüber Russland im Vorfeld des Krieges und nannte konkret das lange Festhalten an der Ostsee-Pipeline „Nord Stream 2“ sowie die Weigerung, das Land in die NATO aufzunehmen.

Wie verlogene das Souveränitätsgeschwafel ist, demonstriert in diesem Fall sogar Selenski selber, der Deutschland natürlich die souveräne Entscheidung zur Errichtung einer Gaspipeline vorhält. Aber nachdem die westlichen Medien und Politiker Selenski heilig gesprochen haben, kann er ohnehin tun und lassen was er will, denn alles, wirklich alles wird im Westen zu seinen Gunsten ausgelegt. AÖ

Pakistan

12:07 | Telegram
Die Luftabwehr fängt ein nicht identifiziertes Flugzeug / Projektil über Pakistan ab.



Ukraine

10:40 | france soir: "Ukraine on fire" ? Igor Lopatonok

Igor Lopatonok, gebürtiger Ukrainer und eingebürgerter amerikanischer Staatsbürger, ist Regisseur, Wissenschaftler und einer der Pioniere, die die großen Kinofilme der Sowjetunion restaurierten.

Trotz eines hervorragenden Starts wurde sein Dokumentarfilm "Ukraine on fire", der 2017 veröffentlicht wurde, auf einigen Plattformen, darunter auch auf dem Google-eigenen YouTube, Opfer der Zensur. Für diesen Dokumentarfilm arbeitete er u. a. mit Oliver Stone, einem berühmten amerikanischen Regisseur, zusammen, mit dem er den russischen Präsidenten Wladimir Putin interviewte. Dieses Interview sorgte damals in den Vereinigten Staaten, aber auch in Frankreich, für viel Gesprächsstoff.

Silverado
Der Macher von "Ucraine on fire", das hier vor kurzem verlinkt war, Igor Lopatonok, in einem aktuellen Interview von France Soir über Ursachen, Absichten, Informationskrieg, Meinungsmanipulation, Definition von "Nazi". Er ist in der SU sozialisierter Ukrainer. Wieder gewinnt man den Eindruck, dass den USA (und GB) alles Recht ist, um Russland zu schwächen und "Pan"-EU-ropa klein zu halten. Englisch mit englischen Untertiteln.
Erinnert mich an die WW2-Aftermath-Überlegung Churchills, die deutschen Soldaten gleich in einen Krieg gegen die Sowjetunion zu schicken, was allerdings von den Amerikanern abgelehnt worden ist. Is scho oag, man selbst überlegt, ob man eine Preissenkung macht oder es mit einem neuen Produkt probiert usw., damit man weiter Geld verdient, die überlegen, ob 100, 1.000, 10.000, 100.000...sterben sollen, damit sie selber am Drücker bleiben.

Russland   Nato   Ukraine

10:21 | jw: NATO legt Lunte

Neue Initiativen zum Kriegseintritt des Militärpakts. Polen will »Friedensmission«, dauerhafte Stationierung von Kampftruppen an Russlands Grenzen

Dazu noch das heimische Polit-Personal a la WEF-Kobold Annalena oder die Wiener, bitte schnell in die NATO-Schalle vom Berg! HP

10:37 I Leserkommentar
Die Deutschen wie die Polen haben scheinbar immer nach ein paar Jahrzehneten, wieder Lust und unbändigen Untergang?

16.03.2022

21:00 | bbc: Ukraine: On patrol with the far-right National Militia

bbc: The far-right group threatening to overthrow Ukraine's government

"Shaken by revolutions, exhausted by a war that shows no signs of abating, the ukrainian state is weak. Against this backdrop a radical right party with a well-armed military wing is gaining strength. History suggests that is a dangerous combination."

Entlarvende (und kritische) Beiträge über die Rechtsextremen Milizen in der Ukraine aus dem Jahr 2018 und dem Jahr 2015. Damals war der westlicher Journalismus noch bereit, unangenehme Wahrheiten zu publizieren. (Youtube ist übrigens voller seriösen Beiträgen dieser Art von etablierten Medien aus den Jahren 2015 - 2021). Jetzt schweigen sie und verheimlichen sie.

Uns muss klar sein. Unsere Journalisten und unsere Politiker wissen ganz genau, was in der Ukraine vor der russischen Invasion los war. Es hat die Politiker damals nicht interessiert. Statt dessen wurde die Entwicklung zugelassen, militärisch sogar unterstützt. 

In dem zweiten Beitrag sagt der BBC Journalist, "der Aufstand gegen eine unpopulare Regierung (2014) führte die Ukraine in einen Krieg." Und später verkündet ein Patriot: "Tod der Russischen Föderation".  Wann begann also dieser Krieg und wie lang dauert er schon?  Welche Kraft kann ihn zu beenden?  Wohl nicht die NATO, die laut Polen sich als "Friedenstruppe" an der Seite Kiews am Kriegsgeschehen teilnehmen soll. RUS Aussenminister Lawrow sagt, die Russen haben den Krieg nicht begonnen, werden ihn aber beenden. Ob ihnen das gelingen kann, angesichts der Entschlossenheit dieser Milizen? JJ

 

China   Taiwan

17:29 | TGP: After Watching Russia Invade Ukraine, Biden Responds with Weak Deterrent to Potential China Invasion of Taiwan

Die Biden-Administration hat endlich erkannt, dass eine reale Chance besteht, dass China in Taiwan einmarschiert. Als Reaktion darauf ist ein kleines Kontingent von US-Soldaten auf dem Weg nach Australien.
Es handelt sich um die 11. Stationierung im Top End, an der erstmals 250 Angehörige der US-Armee beteiligt sind, wie die australischen Verteidigungskräfte mitteilten.
Das Kontingent ist Teil einer laufenden US-Initiative in der indo-pazifischen Region, mit der man sich auf eine mögliche chinesische Invasion Taiwans in den kommenden Jahren vorbereiten will.
Verteidigungsminister Peter Dutton warnte im September davor, einen Konflikt mit China "nicht auszuschließen", und erklärte am Mittwoch gegenüber dem US-Studienzentrum, dass Peking Taiwan annektieren könnte, während die Welt mit dem Einmarsch Russlands in der Ukraine beschäftigt sei.

Sollte es vonseiten Chinas tatsächlich zu diesem Schritt kommen, würde sich Sleepy Joe wohl etwas anderes einfallen lassen müssen...!? Mehr als Zaungast wird er im jetztigen Zustand seines Landes, kaum sein können... OF

Ukraine

13:22 | Leser-Zuschrift "Zerfallserschienungen"

Ich habe auf den russischen Seiten eine Meldung gefunden, die den ganzen Konflikt in der Ukraine noch einmal steigern würde. Die ethnischen Ungarn in der Westukraine denken über den Anschluss an Ungarn nach. Laut Bericht haben sie sich am 14. März direkt an Orban gewandt.Aufgrund ihrer Kultur und Sprache würden sie als Andersdenkende verfolgt.

Zitat: Einige Grenzbezirke in der Region Zakarpattia, in der die meisten Ungarn leben, planen bereits ein Referendum über die Abspaltung von der Ukraine. Außerdem wird im Bezirk Bereg bereits ein Organisationskomitee für die Vorbereitung des Referendums gebildet.
rusvesna.su/news/1647412486

Sollte sich diese Meldung bewahrheiten, wäre es der Zerfall der Ukraine. Was macht oder wie reagiert Orban darauf, kurz vor den Wahlen? Orban als zweiter Putin von Westen her, alleine, oder zusammen mit der NATO?

Ukraine   Russland

12:08 | orf.at: Kreml: Neutralität der Ukraine als „Kompromiss“

Bei den Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew wird nach Angaben des Kreml derzeit über eine Neutralität der Ukraine nach dem Vorbild Schwedens und Österreichs gesprochen.

Ich dachte, das war von Anfang an das Ziel Russlands. Oder wurde in den Verhandlung als Maximalforderung die Einverleibung der Ukraine in die Russische Föderation aufgestellt, wodurch dem Neutralitätsstatus als Kompromiss von russischer Seite - und auch von ukrainischer Seite - zugestimmt werden kann? AÖ


09:41 | vn: Ukraine: Die Rückkehr der Kriegspropaganda

Thierry Meyssan unterbricht seine Chronik Serie über den gigantischen Konflikt zwischen Russland und den Vereinigten Staaten. Er wendet sich an alle, um die Lügen der Kriegspropaganda zu brechen.

15.03.2022

Ukraine   Russland

20.40 | theduran: manufacturingconsent in Ukraine

Dieser Beitrag ist zwar hinter einem Paywall, aber in dem Vorspann, der allgemein zugänglich sein sollte, erzählt ein CBS Journalist von einem Gespräch mit einem hochrangigen Beamten in der US Regierung. Dieser hat ihm erzählt, dass die Ukraine über einsetzbare Biowaffen und Chemischen Waffen verfügt und dass diese mit der Unterstützung der USA hergestellt wurden. 

Also, eine klares Bekenntnis, dass die Ukraine mit Hilfe der NATO B und C Waffen hergestellt hat. Die Frage ist, warum? Um sie gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen, oder gegen Russen? Und wenn sie für den Ernstfall gegen Russland hergestellt wurden, ist dieser Ernstfall nicht jetzt eingetreten? Dies bedeutet, dass extremistischen Sondereinheiten Zugang zu B und C Waffen haben könnten. Vielliecht weiss nicht einmal die ukrainische Regierung, ob dies der Fall ist oder nicht. Sollten wir also nicht befürchten, dass ukrainische Rechtsextreme B und C Waffen einsetzen?

Mitnichten, so der US Beamte. Die Befürchtung ist, die Russen könnten diese Anlagen erobern und dann die ukrainischen C Waffen gegen die Ukrainer einsetzen, in der Absicht, den Ukrainern die Schuld für diese Attacke in die Schuhe zu schieben. Genauso hat sich Jake Sullivan, der National Security Advisor der USA geäußert. Immerhin hat er nicht gesagt, dass NATO daraufhin Russland den Krieg erklären wird.

Jedem halbwegs vernünftig denkender Mensch sollte klar sein, dass diese Interpretation unwahrscheinlich ist.

a) Russland hat sicherlich eigene B und C Waffem, braucht also die ukrainischen nicht.

b) Ein C Waffen Attacke brächte Russland weder einen militarischen noch einen politischen Gewinn. Ganz im Gegenteil, Russland braucht solche Waffen nicht, um den Krieg militärisch zu gewinnen. Russlands Problem ist es, den Krieg politisch zu gewinnen, in der Ukraine und in der Welt draußen. Ein C Waffen Angriff würde die Probleme in der Ukraine noch schlimmer machen, die Anti-Russland Hysterie wird einen neuen Höhepunkt erreichen, in der Ukraine und im Ausland, und eine Friedenslösung wird noch einmal erschwert. Es gibt Kräfte in London und Washington, die in diesem Fall eine Beteiligung der NATO am Ukraine Krieg wollen. Diese Eskalation kann niemals in Russlands SInne sein, ist aber die einzige Chance der Ukrainer, eine militärische Niederlage zu verhindern (auch wenn diese erst in ein paar Wochen endgültig wird). 

c) Russland hat gar keine Möglichkeit, der Welt zu beweisen, dass ukrainische Kräfte für einen solchen (Gott sei Dank noch fiktiven) Angriff verantwortlich wären. Die russischen Medien sind alle zensuriert, die westlichen Medien und die globale agierenden Social Medien übertragen unkritisch die ukrainische Interpretation aller Ereignisse. Also steht Russlands Schuld schon jetzt fest. Russland kann unmöglich die Welt überzeugen, dass die Ukraine einen False Flag Attentat begangen hat. Warum sollte Russland dieses Eigentor schiessen?

Das ist viel Spekulation? Was wissen wir? WIr wissen drei Dinge. 1) Die Ukraine hat Massenvernichtungswaffen. 2) Die USA halten einen C-Waffen Angriff mit diesen ukrainischen Waffen in der nahen Zukunft für möglich. 3) Die USA und die Briten werden den Russen die Schuld für diesen Angriff geben.

Dann wird die Hysterie, vermutlich auch an den Finanzmärkten, einen neuen Höhepunkt erreichen. Vielleicht wird es dann in Polen oder im Baltikum auch Krieg geben. Tu Felix Austria (und Schweiz), im entscheidendem Moment auf die Neutralität verzichtet zu haben. Ich sehe keine Vermittler oder Schiedsrichter mehr, ich sehe nur Parteien. JJ

18:33 | awo: Kiew verzichtet nicht auf russisches Gas

Russland liefert durchgehend Gas an die Ukraine. Ohne dieses Gas wären schon unzählige Ukrainer erfroren. Kiew kann auf dieses Gas nicht verzichten, fordert aber von Deutschland, Gasimporte aus Russland einzustellen.

Schon a merkwürdiger krieg, wo ein Kontrahent dem anderen die Energie schickt, um weitermachen zu können! TB

Ukraine  Russland  Flag of Israel.svg

10:15 I vn: Israel rät der Ukraine zur Kapitulation

"... Der israelische Premierminister Naftali Bennett rief Präsident Zelensky an, um ihm zu raten, die russischen Bedingungen zu akzeptieren, vor allem die Zerstörung von Denkmälern, die zum Gedenken an den Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera errichtet wurden, und die Verhaftung von Neonazis, die er in seine Armee aufgenommen hatte."

Im Moment sieht es (noch?) nicht danach aus. HP

10:52 I Monaco
die Hauptsorge ´Zerstörung der Denkmäler´.....unfaßbar, unpackbar, nahe am empathischen Olymp.....an dieser Stelle stehen dann andere Denkmäler, zur Erinnerung an die noch zukünftigen Opfer dieses Krieges......

Ukraine

09:19 | welt: „Wir geben euch eine Chance zu überleben, wenn ihr euch ergebt“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die russischen Soldaten in einer Videobotschaft in der Nacht zum Dienstag aufgerufen, die Waffen niederzulegen und zu kapitulieren. Gleichzeitig kündigte er an, die Schuldigen für den Krieg ohne Nachsicht zur Verantwortung zu ziehen. // Dann wechselte er nahtlos ins Russische und wandte sich direkt an die russischen Soldaten. „Russische Wehrpflichtige! Hört mir genau zu! Russische Offiziere! Ihr wisst das alles bereits“, sagte er. „Ihr werdet von der Ukraine nichts wegnehmen, ihr werdet nur Leben nehmen. Sehr viele. Aber eure Leben werden auch genommen. Doch warum solltet ihr sterben? Wofür? Ich weiß, dass ihr leben wollt!“

Der Ketzer
PsyOp eines Schauspielers? Spiel auf noch etwas Zeit, in der Hoffnung, dass der Westen, die Nato und die VSoA „endlich“ auf Ukraines Biowaffen- und Naziseite eingreifen und das Kriegsblatt wenden? Die Amitaktiker und Amistrategen warten nur auf ein Alibi, eingreifen zu können? Der Päsident Selenskyi soll es schauspieltaktisch vorbereiten? Dabei ist es wohl in der Realität genau SPIEGELBILDLICH RICHTIG: Die russische Seite ist am Gewinnen, sie schont bewusst Kiew, damit nach dem Krieg von der Infrastruktur noch viel übrig bleibt und nicht alles zerstört ist, Putin riskiert höhere eigene Ausfälle, um die Zivilbevölkerung zu schonen und könnte jederzeit auf totalen Krieg umschalten, bei dem die Kiewer und ukrainischen Kräfte dann sehr alt aussehen werden, weil dann Luftschläge wie gegen die Hiwis aus dem Westen, deren Ausbildungszentrum nahe Polen platt gemacht wurde, nicht die seltene Ausnahme, sondern die ganz normale Regel sein werden.

Die Ukraine wurde absichtlich geschont, in der Hoffnung des Russen, dass sie Richtung Frieden einlenken. Doch wenn der Hochstapelpräsident Selenskyi unter der nur gedachten schützenden Decke des Westens solche Töne gegen den russischen Bären spuckt, wird er ihn halt kennenlernen müssen. Und es könnte sein dass ihn und seine Landsleute die dünne Decke des Westens nicht vor harten Geschossen des Bären schützt und der Westen ihn im Stich lässt, ja lassen muss.

China   Taiwan

07:17 | ZeroHedge:  Taiwan wird sich im Falle einer chinesischen Invasion anders verteidigen als die Ukraine: Experte

Weltweit haben Militärstrategen den Krieg in der Ukraine analysiert , insbesondere wie es den Ukrainern gelungen ist, den militärischen Vormarsch des viel mächtigen Russlands mit mobilen Waffen, darunter Javelin-Panzerabwehrraketen und das tragbare Luftverteidigungssystem Stinger, aufzuhalten.   
Diese Strategen ziehen Vergleiche mit Taiwan, einer Insel, die ebenfalls gegen einen viel mächtigeren Feind kämpfen würde, sollte das chinesische Regime sich an Russland orientieren und in seinen demokratischen Nachbarn einmarschieren.

Die Rommel-Doktrin ... am Strand den Feind schon binden und ihn gar nicht erst zur Entfaltung kommen lassen. 
... und bei der Gelegenheit, würde ich den Chinesen sogar einen taktischen Atomschlag zutrauen, nur damit eine Lücke in die Verteidung gerissen wird.  Über diesen Konflikt möchte ich mir gar keine Gedanken machen ... da ist die Ukraine eine Kindergarten-Veranstaltung dagegen.  TS

10:42 I Leserkommentar
Wenn das passieren würde, werter TS. Wären danach A-Waffen "hoffähig" ? Mir fällt dazu wenig ein, ausser - Gnade uns...

14.03.2022

19:04 | Leser-Zuschrift: NATO-Großmanöver geplant: "Truppenverlegung an russische Grenze und Kampfhandlungen"

https://report24.news/nato-grossmanoever-geplant-truppenverlegung-an-russische-grenze-und-kampfhandlungen/

Noch vor dem russischen Angriff auf die Ukraine hat die NATO zahlreiche Großmanöver angekündigt. Was Mainstream-Medien stets negieren oder leugnen ist ein Faktum: Russland wurde durch amerikanische und diverse andere Truppen stets direkt vor seinen Grenzen provoziert, während die westlichen Medien sich über russische Manöver im eigenen Land aufregten. Eine Bestandsaufnahme der Pläne für 2022.
Diese Manöver sind für das laufende Jahr 2022 von der NATO geplant, es ist nicht auszuschließen, dass uns weitere Übungen entgangen sind:

Nicht besonders gscheit, aber war zu erwarten... OF

Nato

17:25 | ultimasnoticias: Evo Morales launches global campaign to “eliminate” NATO

Der ehemalige Präsident des plurinationalen Staates Bolivien, Evo Morales Ayma, hat eine internationale Kampagne zur Auflösung der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) angekündigt, die seiner Meinung nach eine Bedrohung für den gesamten Planeten darstellt.
In einem Interview mit Sputnik sagte Morales, er organisiere eine internationale Bewegung, die von der südamerikanischen linken Organisation Runasur ausgeht, um das Ende der NATO herbeizuführen.
„Die NATO ist eine Gefahr für den Weltfrieden, für die Sicherheit, also sind wir dabei, Vereinbarungen mit sozialen Bewegungen zu treffen, nicht nur in Lateinamerika, sondern auf allen Kontinenten, um sie zu beseitigen. Wenn nichts gegen die NATO unternommen wird, wird sie zu einer ständigen Bedrohung für die Menschheit“, warnte er.
Er wies auch darauf hin, dass die atlantische Organisation unter der Führung der USA in den letzten Wochen neue Sanktionen gegen Russland verhängt hat, um die von Präsident Wladimir Putin angeordnete Militäroperation in der Ostukraine abzulehnen.
Er wies darauf hin, dass die USA „Druck und Drohungen“ auf die lateinamerikanischen Präsidenten ausüben, um Russland für den Konflikt in der Ukraine zu verurteilen.

Morales bekräftigte, dass sich die Präsidenten dieser US-Mandate bewusst seien, aber da sie dem „kapitalistischen System“ angehörten, hätten sie keine andere Wahl, als zu „gehorchen“.
In den letzten Tagen rief der südamerikanische Staatschef zu einer großen internationalen Mobilisierung auf, um den interventionistischen Expansionismus der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) und der US-Regierung zu bremsen.
Der ehemalige bolivianische Präsident bezeichnete die NATO als den Hauptfeind der Menschheit, der durch seine expansionistische, interventionistische und kriegstreiberische Politik Leben, Frieden und Wirtschaft bedroht.

Hört, hört! Er durfte ja diesbezüglich in der Vergangenheit auch so einiges über sich ergehen lassen und weiß wohl, wovon er spricht...!? OF

Saudi Arabien

12:44 | kurier.at: Staatsmedien: 81 Hinrichtungen in Saudi-Arabien an einem Tag

In Saudi-Arabien sind nach Berichten der Staatsmedien binnen eines Tages 81 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen hingerichtet worden. Die amtliche Nachrichtenagentur SPA berichtete am Samstag, die Verurteilten hätten Verbindungen zum "Islamischen Staat, Al-Kaida, den Houthis und anderen terroristischen Organisationen" gehabt. Demnach hätten sie Anschläge auf wichtige Plätze geplant und Waffen ins Land geschmuggelt.

Die damalige Justizministerin Claudia Bandion-Ortner hatte in einer Sternstunde der österreichischen Politik natürlich völlig recht, dass es in Saudi-Arabien nicht jeden Freitag Exekutionen gibt. Und weil die Saudis zumindest Halbgute sind, ist eine derartige Massenhinrichtigung kein Anlass für diplomatische Protestschreiben oder öffentlichen Protest. AÖ

Ukraine

15:48 | phoenix: Peter Scholl Latour über die Ukraine und Russland Phoenix Interview zum 90ten

Kommentar des Einsenders
hallo bachheimer team. danke für eure arbeit. ich hoffe ihr habt das noch nicht gebracht, ...... und bin mir sicher ihr habt das, aber immer noch aktuell.

Herzlichen Dank! Scholl Latours Einsichten können nicht oft genug gebracht werden.
Mich würde interessieren, ob ein Grand Seigneur wie er heutzutag' überhaupt noch ein Medium finden würde, welches ihn interviewt:
zu viele ungewollte Fakten,
zu viel historisch nicht verbrämtes Wissen,
zu viel echt Haltung zu wenig Haltung bzw. das was heute unter haltung verstanden wird
zu ehrlich! TB


09:43 | n-tv: Biowaffen in der Ukraine "hat QAnon-Bewegung erfunden"

Zuletzt lässt Russland mit der Anschuldigung aufhorchen, die USA würde gemeinsam mit der Ukraine Biowaffen entwickeln. Tatsächlich sind die Vorwürfe nicht neu. Ursprünglich entstehen sie unter amerikanischen Verschwörungsfanatikern während der Pandemie, wie Politologe Thomas Jäger erklärt.

Merkwürdig, erst kürzlich habe ich darüber geschrieben, dass die ständige Erwähnung der Biowaffen ohne offizielle Darlegung der Beweise durch die russische Regierung mich an die Q-Anon-Boom-Meldungen erinnern! TB

10:23 | Leser-Kommentar
Ich erinnere an Bill Gates TED ….not missles microbes
https://www.ted.com/talks/bill_gates_the_next_outbreak_we_re_not_ready?language=dz

USA

08:56 | stripes: Pentagon likely to look eastward if it brings US Army tanks back to Europe

Ein Vorteil, den Polen und Rumänien gegenüber dem Baltikum haben, wenn es um die Stationierung großer Einheiten geht, ist, dass sie nicht direkt vor der Haustür Russlands sitzen würden, was sie angreifbar machen könnte, so Deni. Ein weiterer Vorteil der Stationierung von US-Streitkräften im Osten sei, dass Polen und Rumänien sich wahrscheinlich an den Kosten beteiligen würden, sagte er.
Der Bericht des Atlantic Council über die Optionen für die Streitkräftelage stimmt dem im Allgemeinen zu. Der Bericht empfiehlt unter anderem folgende Maßnahmen gegen Russland: mindestens drei weitere Brigade-äquivalente Kampfeinheiten, von denen zwei nach Polen und Rumänien gehen sollten. Eine dritte Brigade sollte nach Deutschland entsandt werden, heißt es in dem Bericht.

Und ich dachte, es wären ohnehin während diverser Übungen schon so viele Einheiten in Osteuropa versammelt!
Noch viel gefährlicher: Österreichs Verteidigungsministerin möchte jetzt auch aufrüsten! Putin schnall Dich an! TB

10:11 | Leser-Kommentar
Passend zu 08:56 fügt sich der Artikel von anti-spiegel in das Bild. Und es erklärt auch mit den massiven Flugverkehr der US-Army nach Redzikowo. Ob sich Polen und Rumänien der Gefahr bewusst sind??
https://www.anti-spiegel.ru/2022/atomwaffenfaehige-us-raketenbasis-in-polen-fertiggestellt/ 
Das US-Verteidigungsministerium hat alle Bauarbeiten an der Aegis-Ashore-Raketenabwehrbasis in der Nähe von Redzikowo, Polen, abgeschlossen und ist nun dabei, die Ausrüstung einzubauen. Die Ankündigung erfolgte am Mittwoch durch Vizeadmiral John Hill, Direktor der Agentur für Raketenabwehr, auf einer von der Beratungsfirma McAleese and Associates in Washington veranstalteten Konferenz über Verteidigungsprogramme.

Hinzu kommt, dass die „Raketenabwehr“ gegen die NATO-Russland-Grundakte verstößt, in der die NATO sich verpflichtet hat, keine Soldaten dauerhaft in Osteuropa zu stationieren. Dagegen verstößt die NATO schon seit vielen Jahren, aber da die „Qualitätsmedien“ das nicht berichten, können westliche Mediennutzer nicht verstehen, warum Russland sich bedroht fühlen könnte

10:47 I Der Ungläubige
Österreich kann auf seine Neutralität getrost verzichten – wir haben unsere Geheimwaffe! Verteidigungsministerin Tanner: „Putin wird mich noch kennenlernen!“. Putin zittert, weiß er doch, dass das europäische Unternehmen Airbus nach einer ähnlichen Drohung nun in Trümmern liegt. Es kann sich nur noch um Stunden handeln, bis Putin für Friedensverhandlungen bereit ist.

13.03.2022

Ukraine

19:53 | ted: What the War in Ukraine Means for the World Order

Der Einmarsch Russlands in die Ukraine hat scheinbar über Nacht geopolitische Veränderungen ausgelöst, die zuvor undenkbar waren. In diesem wichtigen Gespräch wirft der politische Analyst Ian Bremmer einen genaueren Blick auf die globalen Auswirkungen des Krieges, einschließlich der neuen Zielsetzung der NATO und der EU, der Eskalationsspirale, der Energiepolitik und der bedeutenden, potenziell dauerhaften Veränderungen in der Weltordnung.

Neue Weltordnung kann auch Great Reset bedeuten.
Und schon ein bisschen viel Zufälle, die dem Great Reset in die Karten spielen.
Z'erst die Pandemie und danach ein Bösewicht, der sich jahrelang alles gefallen hat lassen und nun plötzlich durchdreht?
Wie sagens in Wienso schön? "A Glück braucht der Mensch (in diesem Falle Schwab) halt auch!"
Und wie sagt die Tante Jolsch so schön? "Möge uns der Herrgott vor allem bewahren was noch a Glück is!" TB

Brasilien   China   Indien   Russland

17:09 | TGP: Russia, China, Brazil, India Call for Investigation Into US Biolabs in Ukraine Representing About Half of the World’s Population

Russland, China, Brasilien und Indien, die etwa die Hälfte der Weltbevölkerung repräsentieren, wollen nun wissen, was es mit diesen US-Laboren auf sich hat.
Am Sonntag, den 6. März 2022, veröffentlichte die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti Dokumente, in denen behauptet wird, dass die Ukraine in der Nähe der russischen Grenze an „biologischen Waffen“ arbeitet. Ria Novosti beschuldigte die USA, die Ukraine angewiesen zu haben, die biologischen Kampfstoffe vor der russischen Invasion zu vernichten.

Laut dem Dokument, das der Nachrichtenagentur vorliegt, hat das ukrainische Gesundheitsministerium in einem Vermerk vom 24. Februar die Vernichtung der biologischen Krankheitserreger angeordnet. Am Dienstag erklärte das US-Außenministerium, es gebe US-Biolabore in der Ukraine. Am Mittwoch machte das Biden-Regime einen Rückzieher und behauptete, es gebe keine von den USA finanzierten Biolabors in der Ukraine, sondern es handele sich um russische Propaganda.
Warum die plötzliche, verwirrende Botschaft des Biden-Regimes? Vor allem, wenn es Dokumente gibt, die beweisen, dass die USA mehrere der von ihnen in der Ukraine eingerichteten Biolabors zur Erforschung potenziell gefährlicher Krankheitserreger finanziert haben.

Dazu passend: uncut: WHO rät der Ukraine zur Vernichtung gefährlicher Krankheitserreger in den „US-Bio Laboren“ und das WEF verbannt Putin aus dem „Great Reset“

Die größten Staaten der Welt fordern Untersuchungen und die Biden-Admin spricht vom fake-news und einem Hoax...!? Aufschlussreich... Und auch die unsägliche WHO involviert sich, gibt also genauso zu, von gefährlichen Krankheitserregern in der Ukraine zu wissen!? Enttarnung auf höchster Ebene... OF

Russland

1430 | gunsandbutter: Interview with Andrei Martynov

Herrvorragendes Interview mit dem russischen Militäranalysten Andrei Martynov. In englischer Sprache, mit russischem Akzent leider. Aber trotzdem. JJ

 

10:45 | Kommentar JJ

Ich habe das russische Video, dass um 0845 in Ukrainischer Front verlinkt wurde, angeschaut. Ich konnte keine neuen Erkenntnisse daraus ziehen. Der Interviewpartner meinte zum Beispiel: I'm an ordinary guy. It's hard to understand all this, und später, diesmal auf deutsch übersetzt: Es ist schwer, von außen zu erkennen, was vor sich geht. Ich meine, es gibt mehrere Möglichkeiten.

Ich habe dann aufgehört, das Video weiter zu übersetzen. JJ

09:36 | awo: Putin zerbröselt die Hybris des Wertewestens

... Viktoria Nuland, die Frau, die die EU ficken wollte, hat eine Aussage vor einem Ausschuß abgegeben, in der sie sich mit gewisser Panik an die ukrainische Armee wendet. Man müsse zusammen mit der ukrainischen Armee verhindern, dass Russland Beweise sichert für die amerikanischen Aktivitäten in den Biolaboren, die die USA mit der CIA in der Ukraine betreiben. Russland hat aber mittlerweile Dokumente gesichert, aus denen ersichtlich ist, das es Befehle gab, sowohl Dokumente als auch fragwürdiges Biomaterial zu vernichten, bevor es in die Hände Russlands fällt. Damit hat aber Russland schon ein Ziel erreicht: Die Arbeit an der Biowaffenproduktion der USA in der Ukraine ist beendet.

Irak   Iran   USA

Fox-News:  Raketen, die auf das US-Konsulat im Irak abgefeuert wurden, kamen aus dem Iran: Beamte

Nach Angaben von US-Beamten hat der Iran am Sonntag eine Reihe von Raketen auf das US-Konsulat in Erbil im Irak abgefeuert.   
Die Raketen wurden laut einem hochrangigen US-Beamten aus dem Iran auf das US-Konsulat in Erbil abgefeuert. Von den mehreren Raketen, die abgefeuert wurden, sagte der Beamte, habe keine Kontakt mit dem Konsulat aufgenommen.

Auf die Ansprache von Biden können wir uns jetzt schon "freuen"!  TS

08:25 | Telegram - Iran / Irak / USA

❗️⚡️EXPLOSIONEN  IM IRAK   [02:05 - 13.03.2022]
⚡️ Es soll ein US-Stützpunkt angegriffen worden sein 
Sirenen gingen in der US-Botschaft in Bagdad los,  In der US-Botschaft im Irak fallen Schüsse. Beschuss aus dem Iran (erste Berichte)

(Linkes Video .. die Einschläge ... Rechtes Video (nicht verifiziert) .. der Start der Raketen  TS

 

photo 2022 03 13 00 47 24

 photo 2022 03 13 00 47 24 2

12.03.2022

Ukraine   Russland   China

16:26 | Niall Ferguson | Ukraine, Zelensky, Putin & China

einige interessante Aussagen, auch hinsichtlich "Kalter Krieg II", wo Rußland der Junior-Partner Chinas ist.
auch er hält eine Taiwan-Krise für möglich

00:00 Intro
00:38 Ukranian resistance & the role of president Zelensky
06:11 Shifting European attitudes
08:07 Western opinion & the US
11:36 Putin's multiple miscalculations
14:22 How long will the Russian invasion last?
16:16 Energy, inflation & economics
19:35 Climate action in the face of military crises
23:21 China - Taiwan & the Russian alliance
25:30 'Cold War II'
27:13 Conclusions

Ukraine

19:12 | argumentorik: Ukraine niemals in die Nato? Dr. Daniele Ganser im Interview

In diesem Interview spreche ich mit dem Historiker und Publizisten Dr. Daniele Ganser über den aktuellen Ukraine-Konflikt.
Das erwartet dich im Interview
1. Warum ist der Ukraine-Konflikt so brenzlich?
2. Die Sicht Putins
3. Die Sicht Bidens
4. Die Nato als Angriffsbündnis
5. Die USA als globales Imperium

10:24 | vn: Der Angriff auf die Entbindungsstation von Mariupol

Der russische Außenminister Sergej Lawrow wies am 10. März 2022 darauf hin, dass die Entbindungsstation Mariupol nicht mehr in Betrieb war, als die russische Armee sie bombardierte.

Eines vorweg: KRIEG & GEWALT IST KEINE akzeptable Lösung! Doch wenn man sich die Berichte und Protokolle des Security Council ansieht (was ich tue!), dann warnt beziehungsweise berichtet Russland (mitunter vorab) laufend und seit Monaten, abseits des üblichen Diplomaten-Sprech. Wer weiß, vielleicht findet sich im Außenministerium jemand mit der nötigen Geduld, welcher Kobold-Annalena den Unterschied zwischen Völkerrecht und Völkerball erklärt, wenn möglich in einfacher Sprache. Hilfreich wäre sicherlich auch eine Kopie dieser Erklärungsversuche für die Wiener Schalle vom Berg. HP

16:30 | Leser-Kommentar
Nur mal so angemerkt - haben die allierten Bomberverbände, sich damals über Dresden darum gekümmert ob etwas in Betrieb war ?! Sie warfen nicht nur einfache Bomben ab sondern,
https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article113596935/Nackte-Leichen-ueberall-vom-Phosphor-entkleidet.html 

16:23 | Leser-Kommentar zum Beobachter von gestern (19:48)

Kai aus Hannover - ein must watch!!
https://odysee.com/@Kai-aus-Hannover:a/KaitagamFreitag28711032022:6
Hier kann man klar erkennen, dass das ganze Ukraine Szenario ein fetter Fake ist. Gerade habe ich mit einer Ukrainerin, Tanya, die ich vor ein paar Jahren auf dem Flugplatz in Washington kennen gelernt habe, telefoniert. Sie wohnt ca. 200 km
entfernt von Belarus. Sie sagte mir, dass es bei ihnen ruhig wäre.
https://rumble.com/vx4j5r-situation-update-31122.html
Ich habe das Video so eingestellt, dass Sie sofort sehen können, dass sehr viele Ereignisse, die von den Medien zu Propagandazwecken missbraucht werden, eine Lüge sind.

11.03.2022

19:34 | Der Bondaffe zu 09:03 - 09.44: Israel fassungslos über ukrainische Neonazis

secondcityBureaucratWagnerGroup

Wissen Sie . . . es ist kompliziert
Putin sagte ja, dass er die Ukraine entnazifizieren will. Darunter zählt ja auch die Regierung selbst. Also auch der jüdische Präsident und der jüdische Premier. Und die 40 % jüdischen Mitglieder des Kabinetts.
Aber auch die Azov Gruppe. Das sollen ja auch Nazis sein. Die vom jüdischen Milliardär Kolomoiskiy finanziert werden sollen.
Und jetzt heißt es, dass Putin das Problem in der Ukraine mit Hilfe der russischen Privatarmee „Wagner Group“ lösen will. Diese soll vom jüdischen Milliardär Yevgeny Prigozhin finanziert werden. Geleitet wird die Aktion angeblich von Dmitry Utkin. Der schon seit 2014 über reichlich Erfahrung in der Ukraine verfügt. Und SS Symbole in Kragenhöhe am Körper tätowiert hat.
Also zusammengefasst, wie hier in dem angehängten Beitrag beschrieben, bekämpfen jetzt russische Nazis die ukrainischen Nazis, welche im Endeffekt von jüdisch. Also National Zionisten. NA ZI. Nicht zu verwechseln mit den anderen Nazis, welche eigentlich Nasos genannt werden müssten. Es kann sonst, wie man an diesem Beispiel sieht, zu unschönen Verwirrungen kommen.

Also die jüdisch-russischen Nazis bekämpfen jetzt die ukrainisch-jüdischen Nazis, um den Antisemitismus und Faschismus zu beenden. Oder wie jetzt? Hach ja, es ist wirklich kompliziert mit so vielen Nazis.

Da soll sich noch wer auskennen!? Es ist wirklich kompliziert und verwoben, aber das Bild wird von Tag zu Tag klarer wenn man die Interessenslagen genauer ansieht... OF

19:20 | Die US-Korrespondentin: “ALL THAT YOU SEE”

https://www.youtube.com/watch?v=tyKF0sKc04I
Eine sehr interessante Berichterstattung über die momentanen Geschehnisse in der Ukraine. Dieses Video stammt vom 25. Februar.
Fulford und andere haben ebenfalls diese Sichtweise. Ich mittlerweile auch. X22 und andere seriöse Kanäle berichten, dass sich etwas ganz anderes im Hintergrund abspielt. Es ist ein Krieg gegen den Tiefen Staat! Die Darsteller in den Medien und auch Politiker outen sich, in dem sie gegen Putin hetzen. Falls das alles so stimmt, ist dies vermutlich die grösste False Flag Aktion in der Geschichte!

Bißchen mit Vorsicht zu genießen, aber dass das Gezeigte und vieles in der Story von Anbeginn nicht stimmten (inkl. die letzten 24 Monate), war zu sehen...!? Lange wird der Zirkus hoffentlich nimmer dauern!? OF

19:48 | Der Beobachter
Werter OF, nicht nur mit ein bisschen Vorsicht zu genießen, sondern mit "besonderer" Vorsicht. Aber, - wenn es so wäre, es würde vieles verständlich werden lassen.
Insofern, verehrte US-Korrespondentin,
wenn es mehr Informationen dazu gibt, mich würde es sehr interessieren und den einen oder den anderen vielleicht auch?!

Ukraine

15:42 | gtp: Ukraine On Fire

Die Ukraine. Im Osten grenzt das Land an Russland und im Westen an Europa. Seit Jahrhunderten steht die Ukraine im Zentrum eines Tauziehens zwischen Mächten, die um die Kontrolle ihrer reichen Ländereien und den Zugang zum Schwarzen Meer kämpfen. Das Massaker auf dem Maidan im Jahr 2014 löste einen blutigen Aufstand aus, der den Präsidenten Viktor Janukowitsch stürzte und Russland in den westlichen Medien als Täter darstellte. Aber war es das? "Ukraine in Flammen" von Igor Lopatonok...

Warnung. dieser Film wurde von amerikanischen Medien als stieffelleckende Propaganda für einen Diktator bezeichnet! TB

Silverado
Dieser von Oliver Stone produzierte Film aus 2016 ist von Youtube gelöscht worden, er verstößt gegen ihre blablabla. Jetzt eben auf Rumble.
Auf RT gibt es Auszüge aus Kommentaren von Oliver Stone kurz vor und nach Beginn der russischen Intervention.

Tuerkei  Nato

14:47 | Leser-Zuschrift "Ein Highlight jagd das andere"

Heute jagt ein Highlight das Andere
Erst die Drohne die sich nach Kroatien abgesetzt hat.
Dann das russische Verteidigungsministerium mit den Bedienungsanleitungen für die zuhauf erbeuteten NATO Waffen und jetzt das

Die Türkei wird sich laut dem Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, vorerst trotz Forderungen der Nato den westlichen Sanktionen gegen Russland nicht anschließen.

„Wir planen derzeit nicht, Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Wir wollen einen Vertrauenskanal offen halten. Und natürlich wollen wir nicht, dass unsere Wirtschaft leidet“, zitiert der Sender „A Haber“ Kalins Aussage vom Freitag.

Zuvor hatte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg von allen Verbündeten gefordert, dass sie Sanktionen gegen Russland wegen seiner militärischen Spezialoperation in der Ukraine einführen.

10.03.2022

Ukraine

18:58 | Leser-Zuschrift "Twitterlink + Kommentar zur Frage, ob die Grünen schuld am Ukrainekrieg sind"

Kommentar des Einsenders
Jeder sollte sich zwei Minuten Zeit nehmen und sich den Clip zu Gemüte führen. Es spricht der ukrainische Neonazianführer Yevhen Kara zum Thema der Maidanproteste 2014. Laut ihm waren seine Nazischergen instrumental beim Stürzen der Regierung während der Proteste, wobei er abfällig meint, dass ohne ihn und seine Leute das ganze in eine Schwulenparade gemündet wäre. Einen Seitenhieb bekommt die Böll Stiftung der Grünen ab, die sich ganz offenbar völlig täuschen ließen und immer auf die Zahlenverhältnisse bei den Protesten hinweisen, und wonach Neonazis nur eine kleine Minderheit waren.

Meine Interpretation des gesagten wäre, dass der Krieg heute instrumental damit erklären lässt, dass sich Deutschlands Grüne damals in ihrer Naivität völlig hinters Licht führen gelassen haben. Da gleichzeitig ein Großteil der dt. Medienlandschaft deckungsgleich mit den Grünen ist, hat sich deren Betrachtungsfehler auf die hießige Öffentlichkeit übertragen und ist von dort in das Regierungshandeln bzw Nichthandeln gegenüber dem Naziproblem der Ukraine mit eingeflossen.

Erstaunt stelle ich fest, dass unsere Grüninnen offenbar so dumm-dreist-blöd-naiv sind, dass sie nicht nur Deutschland in den Ruin stürzen, sondern es dank ihrer Idiotie tatsächlich geschafft haben, das reale Risiko eines nuklearen Weltkrieges heraufzubeschwören. Manoman!

Jemen

17:17 | hodhod: New detailed statistics show horrible cost of war on Yemen

Das Eye of Humanity Center (Ain al-Insiyah Center) für Menschenrechte und Entwicklung hat am Donnerstag eine Statistik veröffentlicht, die die Verbrechen der US-amerikanisch-saudischen Aggression in den letzten 2.400 Tagen aufzeigt.
Das Zentrum gab in seiner Statistik an, dass sich die Gesamtzahl der zivilen Opfer in den letzten 2.400 Tagen auf 44.221 belief.

Davon sind 17.290 Jemeniten Märtyrer, darunter 4.270 Kinder und 2.850 Frauen.
In Bezug auf die Infrastruktur ergab die Statistik, dass die Aggression 15 Flughäfen, 16 Häfen, 312 Bahnhöfe und Generatoren, 558 Netzwerke und Kommunikationsstationen, 2.542 Tanks und Wasserstationen, 1.994 Regierungseinrichtungen und 5.749 Straßen und Brücken zerstört hat.
Die Zahl der durch die amerikanisch-saudisch-emiratische Aggression zerstörten Wirtschaftseinrichtungen belief sich auf 398 Fabriken, 365 Treibstofftankwagen, 11.549 Gewerbebetriebe, 477 Hühner- und Viehzuchtbetriebe, 8.483 Transportmittel und 476 Fischerboote.

Volle Katastrophe, was hier wieder einmal völlig unter dem Radar an fürchterlichen Aktionen gegen die jemenitsche Bevölkerung passieren! Wir verweisen laufend darauf, aber es scheint niemand wirklich zu interessieren, solange man einen Putin zum Hindreschen hat...!? Eyes-Open, es gibt auch noch andere fürchterliche Schauplätze auf dieser Welt! OF

Tuerkei   Russland   Ukraine

07:00 | Der Standard: Türkei bietet Russland und Ukraine "Tisch des Friedens": Außenminister treffen einander in Antalya

Der Tisch des Friedens wird in Antalya aufgebaut" – so titelte die regierungsnahe türkische Zeitung Yeni Safak, sichtlich stolz darauf, dass das erste hochrangige Treffen zwischen der Ukraine und Russland nach der russischen Invasion am Donnerstag in der Türkei stattfinden soll. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu wähnte sich sogar in der Rolle als Moderator eines "trilateralen Treffens", nachdem der russische Außenminister Sergej Lawrow wie auch sein ukrainisches Gegenüber Dmytro Kuleba zugesagt hatten, nach Antalya zu kommen.

Zu spät, jene die sich jetzt an den Tisch setzen, räumen im Grunde die Trümmer weg. Die Verursacher sitzen nicht am Tisch, doch egal die sollten eingentlich vor Gericht sitzen.  ... und wie JJ in seinem genialen Beitrag (bei Gott der Mann ist super) ausführt ... Jemen, Afrika, Afghanistan .. überall Hunger.  Liegt es an der Hautfarbe, am Glauben oder liegt es einfach daran, dass diese Staaten unseren Lebensstandard der Verschwendung nicht finanzieren.  Aber eines bleibt, Jemen, Afganistan und auch in Afrika wäre ohne amerikanische "Hilfe" nicht möglich.  ... und was wird Deutschland jetzt machen, angesichts dieser Hungersnot ... wird es 5000 Teller schicken?  TS

09.03.2022

22:00 | tw: Clare Daley, irische MEP

Es war einmal die Frage, hat b.com eine Redaktionslinie betreffend die Ukraine Krise. Haben wir nicht, aber die klaren Worte dieser irischen Parlamentarierin finden zumindest meine Zustimmung. JJ

Frau Präsidentin, es besteht kein Zweifel daran, dass wir in Zeiten einer katastrophalen Krise leben, in denen das Leben unschuldiger Zivilisten in den Kriegen ihrer Herren geopfert wird. Ja, in der Ukraine, aber nicht nur.

Seit der letzten Plenarsitzung waren Zehntausende afghanischer Bürger gezwungen, auf der Suche nach Nahrung und Sicherheit zu fliehen. Fünf Millionen Kinder sind von Hungersnot und einem qualvollen und schmerzhaften Tod bedroht. Die Zahl der Kinderheiraten ist um 500 % gestiegen, und Kinder werden verkauft, nur damit sie überleben können. Und kein einziges Wort darüber. Nicht hier, nirgendwo. Keine flächendeckende Fernsehberichterstattung, keine humanitäre Soforthilfe, keine Sonderplenarsitzungen, nicht einmal eine Erwähnung in diesem Plenum. Keine afghanischen Delegationen und keine Erklärungen.

Mein Gott, sie müssen sich fragen, warum ihre humanitäre Krise so unwichtig ist. Ist es die Farbe ihrer Haut? Liegt es daran, dass sie nicht weiß sind, dass sie nicht Europäer sind, dass ihre Probleme von einer US-Waffe oder einer US-Invasion herrühren?

Liegt es daran, dass die Entscheidung, den Reichtum ihres Landes zu rauben, von einem despotischen US-Präsidenten getroffen wurde und nicht von einem russischen? Denn, mein Gott, alle Kriege sind böse und alle Opfer verdienen Unterstützung. Und solange wir uns nicht auf diese Seite schlagen, sind wir nicht glaubwürdig.

Madam President, there’s no doubt about it, we’re living in times of catastrophic crisis where the lives of innocent civilians are sacrificed in the wars of their masters. Yes, in Ukraine, but not only.

Since the last plenary, tens of thousands of Afghani citizens have been forced to flee in search of food and safety. Five million children face famine and agonising and painful death. A 500% increase in child marriages and children being sold just so they can survive. And not a mention of it. Not here, not anywhere. No wall-to-wall TV coverage, no emergency humanitarian response, no special plenaries, not even a mention in this plenary. No Afghani delegations and no statements.

My God, they must be wondering what makes their humanitarian crisis so unimportant. Is it the colour of their skin? Is it that they’re not white, they’re not European, that their problems come from a US gun or a US invasion?

Is it that the decision to rob their country’s wealth was taken by a despotic US president rather than a Russian one? Because, my God, all wars are evil and all victims deserve support. And until we get on that page, we have no credibility whatsoever.

 

USA

18:34 | US-da: US aircraft carrier prepares to intercept Russian army on the straits

Und bei der performance, die die russische Armee bis jetzt an den Tag gelegt hat (Gottseidank) dürfte ein Flugzeugträger auch reichen! TB

19:07 | Leserkommentar
Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat die Türkei vor einigen Tagen den Bosporus/die Dardanellen für «alle Kriegsschiffe» gesperrt. Sicher ist, daß einige Russen nicht mehr nach Hause  ins Schwarze Meer fahren konnten. Ein US-Flugzeugträger-Verband ist aber dann ok, ja? Heuchler!

Russland   USA   Ukraine

17:21 | uncut: Sie wussten es schon 1997: Biden sagt, die NATO-Erweiterung würde eine „heftige und feindliche“ Reaktion Russlands hervorrufen

1997 warnte der damalige Senator Joe Biden davor, dass die NATO-Erweiterung zu einem „energischen und feindlichen“ Vorgehen Russlands in Europa führen würde.
Im Hinblick auf die Beziehungen zwischen der NATO und Russland sowie zwischen den Vereinigten Staaten und Russland wäre die Bestürzung am größten, wenn die baltischen Staaten jetzt aufgenommen würden, sagte Biden auf einer vom Atlantikrat, der Denkfabrik der NATO, veranstalteten Tagung.

Dazu passend: uncut: USA bestätigen, dass sie sich Sorgen machen, dass geheime Informationen aus den US-Biolabore in der Ukraine in Russlands Hände fallen könnten

Auch China hatte gestern bereits die Vorgehensweisen hinsichtlich der Labore scharf kritisiert und eine Veröffentichung der Listen geforder! Richtet den Focus natürlich auch einmal mehr auf Wuhan&Co... OF

Flag of Ukraine.svg

13:22 | uncut-news: Ukraine, das stand alles im Plan der Rand Corp

Der strategische Plan der Vereinigten Staaten gegen Russland wurde vor drei Jahren von der Rand Corporation ausgearbeitet (das Manifest, Rand Corp: how to bring down Russia, 21. Mai 2019). Die Rand Corporation mit Sitz in Washington, DC, ist „eine globale Forschungsorganisation, die Lösungen für politische Herausforderungen entwickelt“: Sie verfügt über ein Heer von 1.800 Forschern und anderen Spezialisten, die aus 50 Ländern rekrutiert werden, 75 Sprachen sprechen und auf Büros und andere Standorte in Nordamerika, Europa, Australien und am Persischen Golf verteilt sind. Die US-Mitarbeiter von Rand leben und arbeiten in mehr als 25 Ländern.

USA   Saudi Arabien   VAE

12:30 | zerohedge: Saudis, UAE Refuse To Take Biden's Calls To Discuss Ukraine Situation, Talk To Putin Instead

Zunächst lehnte es der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ab, den russischen Einmarsch in der Ukraine zu verurteilen. Dann zog Indien nach - als die Modi-Regierung versuchte, ihre historischen Beziehungen zu Moskau und ihre strategische Partnerschaft mit Washington in Einklang zu bringen. Jetzt weigern sich die Staatsoberhäupter Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate, Bidens Aufforderungen Folge zu leisten, während der US-Präsident versucht, den Anstieg der Ölpreise einzudämmen, berichtet das Wall Street Journal, das hinzufügt, dass die Monarchien am Persischen Golf signalisiert haben, "dass sie nicht dazu beitragen werden, den Anstieg der Ölpreise einzudämmen, wenn Washington sie nicht im Jemen und anderswo unterstützt.

Die von den westlichen Medien behauptete globale Anti-Russland-Einheitsfront spielt sich nur in den einheitsfrontlichen Westmedien ab, in dem Wolkenkuckucksheim westlicher Demokratien, die nicht mehr willens oder in der Lage sind, über ihren eigenen ideologischen Tellerrand zu blicken. AÖ

Russland  Flag of Ukraine.svg   Flag of Israel.svg

09.44 I vn: Israel fassungslos über ukrainische Neonazis

Die staatlich organisierte Präsenz von Neonazis in der ukrainischen Armee ist nicht anekdotisch, obwohl es nicht möglich ist, sie mit Sicherheit zu quantifizieren. Es ist aber leicht, ihre Opfer zu zählen. Unter allgemeiner Gleichgültigkeit haben sie in acht Jahren 14.000 Ukrainer getötet. Diese Situation ist eine der Ursachen für die russische Militärintervention in der Ukraine. Israel sieht sich zum ersten Mal mit etwas konfrontiert, was es sich nie hätte vorstellen können: der Unterstützung seines historischen Feindes, des Nationalsozialismus, durch seinen US-Beschützer.

Ein jüdischer Oligarch (mit mehreren Pässen),Ihor Kolomojskyj,  "macht" einen jüdischen Präsidenten, es wird mit Neonazis kooperiert, mit anderen Worten: es ist kompliziert, nicht nur für Israel. HP


07:16
 | RT:  Zustrom ausländischer Kämpfer: Wird die Ukraine ein neues Syrien?

Zahlreiche Ausländer haben sich freiwillig gemeldet, um im Krieg gegen russische Streitkräfte in der Ukraine zu kämpfen. Der Einsatz ausländischer Kämpfer aus verschiedenen Teilen der Welt in der Ukraine wird diesen Krieg internationalisieren und könnte ihn an der Grenze zur EU mit der überregionalen Dynamik, insbesondere im Nahen Osten, verbinden.

... keine Sorge die "Kasko-Flüchtlinge" aus Deutschland und Österreich werden in keinem Fall in den Krieg ziehen ... Stube Warm, Essen fertig ... doch die HardCore Jungs aus dem Syrien Krieg, dem Irakkrieg .. und von sonst wo, werden in die Ukraine gehen, nicht weil sie die grüne Fahne wehen sehen wollen, sondern weil sie ihre Glaubensbrüder in der Russischen Förderation als Beispiel vorangehen .. und weil es günstige Waffen vom Westen geliefert gibt.
Freunde, es wird zwar einen Großteil dieser Nicht-Kompatanten erwischen und sie werden das Paradies bevölkern, doch jene die durchkommen sind ab sofort eine wirkliche Gefahr für die westliche Gesellschaft, weil sie einen Terrorkrieg überlebt haben und einen "normalen" Krieg.  
Jeder Spiel der westlichen Wertegemeinschaft, hier Putin zu ärgern und solche Typen zu schicken, dieser Schuss geht nach hinten los.  TS

USA

16:45 | Leser-Kommentar zum Air marshal Interview von gestern

Interview mit Air Marshal Philip Osborn
Die US-Luftwaffe "arbeitet" spätestens seit 1999 nach der "5-Ringe-Doktrin" und bei dieser sind Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung ein wichtiger Teil. Jürgen Rose hat 2009 folgenden Artikel dazu geschrieben.
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/fakten/pfmil818.html

08.03.2022

USA

07:07 | skynews: Interview mit Air Marshal Philip Osborn

alexander mercouris: closing the donbass cauldron

iurii podiolaka: Update Donbass 08.03

Kommentar JJ:

Drei hoch interessante Videos, mit unterschiedlichen Perspektiven über den Verlauf des Ukraine Krieges: ein Sky News Interview mit dem Chef der UK Defence Intelligence, Air Marshall Philip Osborn, eine strategische Analyse von Alexander Mercouris, der die russischen Medien verfolgt und ein Bericht des Ukrainers Iurii Podoliaka.

Zur britischen Perspektive. Air Marshall Osborn ist der Meinung, dass der Krieg für die Russen schlecht läuft. Er meint, die Truppen werden schlecht geführt, die russische Logistik ist mangelhaft und vor allem, dass die Russen die Kampfbereitschaft der Ukrainer unterschätzthaben. Er sagt ganz klar, Putin hat verkalkuliert, er dachte, er würde nach zwei Tagen eine Marionetten Regierung in Kiew haben. Das ist ihm nicht gelungen, jetzt befindet er sich in einem Loch und sucht einen Ausweg.

Marshal Osborn ist skeptisch, was eine No Fly Zone betrifft. Er meint, dies lässt sich zwar von der NATO durchsetzen, bedeute aber einen Luftkrieg gegen Russland. Nicht nur müssen russische Flugzeuge abgeschossen werden, auch die Bodenverteidigung in Russland muss angegriffen werden. Das bedeutet Eskalation. Nato kann dies tun, aber muss wissen, was die Konsequenzen sind.

Durch die Blume spricht er eigentlich dagegen. Er meint, eine No Fly Zone verwandelt den Konflikt RUS-UKR in einen Krieg NATO – Russland und liefert Putin damit genau das Szenario und die Argumente, die er braucht, um das russische Volk hinter sich zu vereinen. Außerdem wäre dies eine Dauerlösung - die NATO müsste den Luftkrieg gegen Russland ohne Ende fortsetzen.

Russlands Hauptproblem sieht er im folgendem Dilemma: keine Armee der Welt kann eine Bevölkerung von 44 Millionen Menschen, die Fremdherrschaft ablehnt, dauerhaft beherrschen. Deswegen kann Putin den Krieg nicht gewinnen, er kann bestenfalls das Land in zwei Hälften teilen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Putin das tun, was die Russen immer tun. Er wird mit unglaublicher Brutalität gegen die Zivilbevölkerung vorgehen und „Conventional Weapons of Mass Destruction“ einsetzen, wie thermobarische Waffen und Cluster Bombs (Streubomben).

Zumindest im letzten Punkt hat der Air Marshall Unrecht, wahrscheinlich weiss er das auch, aber es ist eine Pflichterzählung in England, genauso wie man 1914 erzählt hat, deutschen Soldaten töten Babies mit Bayonetten. Tatsächlich sind es die Anglo-Amerikaner, die standardmäßig „conventional weapons of mass destruction“ gegen die Zivilgesellschaft einsetzen, wie in Vietnam, Irak und Lybien zur Genüge demonstriert wurde.

Obwohl der Widerstand der Ukrainer, zumindest politisch und medial, beachtlich ist und wahrscheinlich stärker als von den Russen erwartet, bin ich (JJ) nicht sicher wie der Air Marshall, dass der Krieg für die Russen schlecht läuft.

1939 brauchten die Deutschen 30 Tage, um die Hälfte von Polen einzunehmen und 2003 brauchten die USA 30 Tage um Irak zu besiegen. Polen 310 000 km2 groß, die Ukraine  570 000 km2, also nahezu doppelt so groß und nach 13 Tagen haben die Russen die wichtigsten Städte des Landes umkreist, die militärische Infrastruktur der Ukraine weitgehend zerstört und die Donbass Armee nahezu eingekesselt.

Alexander Mercouris hat eine andere und meines Erachtens bessere Analyse der russischen Kriegsführung. Er sieht hier eine Kombination aus der klassischen russischen Stalingrad-Strategie der Einkesselung und einer moderneren Taktik, die die Russen für Syrien entwickelten und dort erfolgreich anwendeten.

Der Vorwurf, dass die Russen mit unglaublicher Brutalität gegen die Zivilbevölkerung vorgehen (werden) ist offenkundiger Unsinn. Erstens, wollen die Russen die Städte der Ukraine nicht dem Erdboden gleich machen, sie wollen sie so intakt wie möglich übernehmen. Zweitens, die Bewohner der Städte im Osten sind mehrheitlich russisch-sprachig. Die Russen wollen diese Menschen nicht quälen oder ermorden, sondern brauchen sie als wohlwollenden Mitarbeiter und Verbündete in dem geplanten NovoRussiya oder Neuen Ukraine. Genau deswegen haben die Russen die großen Städte wie Kharkow. Mikolajev, Kiev nicht gestürmt. Sie umzingeln sie, sie beschiessen das ukrainische Militär in diesen Stadten, aber sie stürmen sie nicht. Sie parken vor den Stadtmauern und warten. Nicht einmal Mariupol wurde bis jetzt ernsthaft angegriffen. Diese Erkenntnis ist auch genau der Grund, warum die Ukrainischen Militärs sich in diesen Städten verschanzt haben. SIe fühlen sich dort einigermaßen sicher und können die russisch-sprachige Bevölkerung als lebendes Schutzschild benutzen. Aus diesem Grund ist die Ukraine auch gegen die EInrichtung von humanitören Korridors. Sie sagt sie zwar zu, und verbietet der Bevölkerung dann die Ausreise, mit der Begründung, sie könnten erschossen werden.

Zur Einkesselungsstrategie. Die Nord Armee ist Richtung Süden an Kharkow vorbeimarschiert, die Volksmiliz von Lugansk bewegt sich Richtung Nordwesten, die Südarmee hat das Gebiet zwischen dem Krim und Donetzk erobert, Mariupol abgeschnitten und bewegt sich in breiter Front gegen Norden.

Wenn diese drei Armeen sich vereinen, ist der Kessel komplett. Die Ukrainer haben in den vergangenen 8 Jahren starke Stellungen gebaut. Laut russischen Medien war ein grosser Angriff aus diesen Stellungen auf den Donbass für Anfang März geplant. Ob das stimmt, können wir nicht beurteilen, es dürfte aber unbestritten sein, dass der Großteil der besten ukrainischen Truppen an dieser Ostfront sich befindet. Wenn der Kessel geschlossen wird, können die Russen die Temperatur nach und nach erhöhen. Untergehen oder Aufgeben sind die Alternativen für die Eingekesselten, wie wir seid 1942 wissen.

Zur Syrien Strategie. In Syrien haben die Russen etwas sehr Kluges gemacht. Sie haben mit ihrer Luftwaffe die Infrastruktur des islamischen Staates beschädigt, auf dem Boden gekämpft haben allerdings die syrischen Soldaten. Die Russen haben eine Enklave in Idlib ausgerufen und sichere Korridors eingerichtet. Durch diese Korridors konnte nicht nur die Zivilbevölkerung flüchten, auch den IS Kämpfern wurde dieser Fluchtweg angeboten. SIe konnten abziehen und sich in der nördlichen Provinz Idlib neu formieren. So konnten die Russen die vertrackte Lage in Aleppo und anderen Städten nach und nach entspannen.

Etwas sehr Ähnliches passiert jetzt in der Ukraine. Die Russen versuchen, humanitäre Korridore einzurichten. Durch sie kann die Zivilbevölkerung flüchten, was ein Angriff auf die ukrainischen Streitkräfte erleichtert. Die Ukrainischen Streitkräfte können aber auch ungehindert abziehen (wahrscheinlich ohne schweres Gerät), was den Fall der Städte ohne Kampf ermöglichen würde. Wir können nicht ausschliessen, dass die Russen den rechtsextremen Freikorps freies Geleit nach Lwiw anbieten, um sie aus Mariupol und Kharkow herauszulocken. Sie wären dann das Problem der EU und die Ostukraine wäre "entnazifiziert", wie Putin angekündigt hat.

Die Volksrepubliken Lugansk und Donetzk konnten 2014 nur die Hälfte ihres Territoriums sichern. Die andere Hälfte dieser „Bundesländer“ liegt unter ukrainischen Kontrolle. Mariupol zum Beispiel ist rechtlich eigentlich ein Teil des Oblast Donetzk. Es ist auffallend, dass in diesen beiden Oblasten es sehr wohl einen erbitterten urbanen Kampf um die Ortschaften gibt. Dieser Kampf wird aber von den Volksmilizen geführt, nicht vom russischen Militär. Offenbar will das russische Oberkommando, dass dieser Kampf als eine innere Angelegenheit durchgefochten wird, sie wollen russische Soldaten nicht in einen Häuserkampf schicken.

In seinem Video zeigt Mercouris eine Karte, die gestern im russischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde. Dieser zeigt, dass der grosse Kessel fast zu ist und dass die Donbass Armee umzingelt ist. Mercouris meint, die Russen würden diese Karte nur zeigen, wenn es den Tatsachen entspricht. Ich denke, es kann genau so gut sein, dass die russische Bevölkerung unruhig wird und dass die Staatsführung ihr einen Erfolg präsentieren muss.

Die realistischste Darstellung der Front bietet meines Erachtes der Ukrainer Iurii Polodiaka in seinen Analysen. Wie unser TS analysiert er unzählige Social Media Videos, um die genaue Lage der Truppen zu identifizieren. Er bestätigt grundsätzlich die Analyse von Mercouris, nur geht das Ganze viel langsamer voran, als den Russen wahrscheinlich recht ist. Er hat schon vergangene Woche erwartet, dass die Nord und Süd Armee sich auf der Autobahn zwischen Donetzk und Dnipr vereinen würden. Sie sind noch immer nicht so weit. Aber heute gab es angeblich nennenswerte Erfolge für die Lugansker Miliz und die Nordarmee. Der Kessel wird jedenfalls irgendwann schliessen, das ist klar,  und dann ist die ukrainische Ostarmee verloren. Dann sind die vereinten russischen Truppen frei für den Marsch gen Westen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Den Ukrainern läuft die Zeit davon, Die Kämpfe um Kiev sind ein Ablenkungsmanöver von dem entscheidenden Kampf im Osten, aber sie binden wichtige Truppen und Material.

Kiev braucht dringen eine NATO Intervention. Nur diese kann die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine retten. Heute oder morgen spricht Zelensky im Live Stream mit dem britischen Unterhaus.

Ich wäre erstaunt, wenn die Royal Air Force einen Luftkrieg mit Russland beginnt. Ich habe den britischen Verteidigungsminister heute so verstanden: wenn die Polen Russland den Krieg erklären wollen, dann werden die Briten sie unterstützen und ihnen Alles Gute wünschen. So war es auch 1939. Damals hat das UK wegen Polen Deutschland sogar den Krieg erklärt. In Polen einmarschiert ist UK aber nicht, nach 6 Jahren Krieg war Polen unter sowjetischer Besatzung, die Grenzen wurden neu gezogen, Menschen vertrieben und Churchill hat dies mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Die Diktatur dauerte mehr als 50 Jahre.

Nach meiném Dafürhalten ist das UK militärisch zu schwach, um in der Ukraine einen Krieg gegen Russland zu führen. UK hat seinen Beitrag schon geleistet. Es hat 8 Jahre lang die Ukrainische Armee ausgebildet und liefert sicherlich in diesen Tagen nochj wertvolle geheimdienstliche Information.

Die Bundeswehr kann zweifellos die EU am Hindukusch verteidigen, ob sie in der Lage ist, dies auch an der Dnipr zu leisten, ist mehr als fraglich.

Die Situation in der Ukraine ist schrecklich, der Traum einer selbsständigen, selbstbewussten Ukraine ist ruiniert. Mir ist es vollkommen rätselhaft, wie ein militärischer Sieg der Russen in der Ostukraine zu einer Verbesserung der Lebensqualität aller Ukrainer führen könnte. Das Ganze ist ein absolutes Desaster, in erster Linie für die Ukrainer, aber auch für die EU-Europäer und für die Russen. Mein Gefühl sagt mir, dass die Briten und US Amerikaner die ökonomischen Verwerfungen mittelfristig durchtauchen können, wenn sie einfach abseits stehen und zuschauen. Auch ein Grund, warum ich nicht an einen dritten Weltkrieg glauben kann. Aber ich hatte schon Ende Februar Unrecht. Ich hätte nie gedacht, dass die Russen einmarschieren würden. JJ

Polen  Deutschland

20:52 | WELT: Polen will alle MiG-29-Kampfjets der Ukraine zur Verfügung stellen – und über Deutschland liefern

Polen hat sich laut Mitteilung des Außenministeriums dazu entschieden, der Ukraine seinen gesamten Bestand an sowjetischen Jagdflugzeugen vom Typ MiG-29 zur Verfügung zu stellen. Demnach will Polen die Flugzeuge „unverzüglich und kostenlos“ abgeben – die Maschinen sollen an die US-Basis in Ramstein in Rheinland-Pfalz gehen, wo sie der US-Regierung übergeben werden.

Trotz aktueller Überprüfungen konnte eine deutsch-ukrainische Grenze, im Gegensatz zu einer polnisch-ukrainischen Grenze, nicht gefunden werden. Wieso also die Lieferung über Deutschland - zumal bei den teuren Spritpreisen? Denkt doch bitte mal an die Umwelt und den Feinstaub! Noch etwas: Muss es denn immer Deutschland sein, welchem man die Verantwortung für einen Weltkrieg gibt? Will denn nicht einmal ein anderes Land der Auslöser für einen Weltkrieg sein?  RI

 

Grossbritannien  Polen

20:11 | Reuters: Das Vereinigte Königreich sagt Polen Unterstützung zu, falls es sich für Jetlieferungen an die Ukraine entscheidet

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte am Dienstag, Großbritannien würde Polen unterstützen, wenn es sich entschließen sollte, der Ukraine Kampfjets zu liefern, warnte aber davor, dass dies direkte Folgen für Polen haben könnte. "Ich würde die Polen unterstützen, egal welche Entscheidung sie treffen", sagte Wallace gegenüber Sky News und fügte hinzu, dass das Vereinigte Königreich keine Flugzeuge anbieten könne, die die Ukrainer nutzen könnten. "Wir würden Polen beschützen, wir werden ihnen mit allem helfen, was sie brauchen", sagte er. "Polen wird verstehen, dass die Entscheidungen, die sie treffen, nicht nur der Ukraine direkt helfen, was eine gute Sache ist, sondern sie auch in die direkte Schusslinie von Ländern wie Russland oder Weißrussland bringen können."

Hat da noch jemand ein Déjà-vu?  RI


China   Russland

17:45 | orf: Putins Nazi Erzählung

Dieser ORF Artikel analysiert das Phänomen des Neo-Nazismus in den ukrainischen Streitkräften. Obwohl der Journalist Christian Körber die Existenz diese Gruppierungen bestätigt und sie recht ausführlich beschreibt, verharmlost sein Artikel dieses Phänomen und nennt es eine "Erzählung". Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der ORF regelmäßig Impfskeptiker als Weggänger von heimischen Neonazis diffamiert und vor der Gefahr warnt, die nach Meinung des ORF von Impfskeptikern für Demokratie und Staatssicherheit ausgehen soll. Erstaunlich, dass der ORF keine Gefahr erkennt, wenn bewaffnete Neonazis in Kiew unter einem SS Symbol aufmarschieren! 

Denn: Mitten in diesem Artikel von 22.02.2022 gibt es ein Bild vom Asov Bataillon, beim Aufmarsch in Kiev in Jahre 2020, mit ihrer Wolfsangel Fahne. 

Liebe Aktivist*Innen von der Antifa und befreundete Journalisten. Anstatt heimische MenschenrechtsaktivistInnen (dazu gehören Mütter, PensionistInnen und ehemals grüne WählerInnen), von denen wahrlich keine Gefahr für Leib, Leben oder Demokratie ausgeht, zu diffamieren, haben Sie in März 2022 die Gelegenheit ihre Stimme gegen echte Nazis zu erheben, gegen Männer, die trainiert, bewaffnet und ideologisch geschult sind und durch 8 Jahren Erfahrung des Kampfes gegen Zivilisten geprüft wurden. Warum schweigen Sie? JJ

17:05 | handelsblatt: Gespräch mit Scholz und Macron: Chinas Staatschef Xi kritisiert Sanktionen gegen Russland

Im Gespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat sich Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping erneut zurückhaltend mit Blick auf Russlands Einmarsch in die Ukraine geäußert.
Laut einer Zusammenfassung des chinesischen Außenministeriums, das kurz nach dem Gespräch der drei Staats- und Regierungschefs veröffentlicht wurde, hieß es, Xi habe gesagt, dass die „derzeitige Situation in der Ukraine“ besorgniserregend sei. Zudem sei China „über den erneuten Ausbruch eines Krieges auf dem europäischen Kontinent tief betrübt“.
Regierungssprecher Steffen Hebestreit teilte mit, dass sich die drei Staats- und Regierungschefs dabei für humanitäre Erleichterungen und Zugänge zu den umkämpften Gebieten aussprachen. Es müssten funktionierende humanitäre Korridore geschaffen werden.

Heuchlerisches Ausweichen des Westens! Verständigung auf die berechtigten Forderungen RUS und die Sache hätte wohl ein rasches Ablaufdatum...!? OF

13:30 | Kommentar JJ zum Eintrag in Ukr. Front von 12:43

Das Bild ist vermutlich / hoffentlich ein Archivbild. Interessant ist vor allem Folgendes:

Wenn es stimmt, dass die Waffe eine Natowaffe ist, dann beweist dieses Bild, dass ukrainische Neonazis mit Natowaffen versorgt werden, oder zumindest Zugang dazu haben. Der Wappen auf dem linken Arm des Soldaten im Vordergrund ist nämlich eine Wolfsangel und eindeutig das Abzeichen des Asov Bataillons.

Laut WIkipedia:

Die Wolfsangel wird teilweise von Rechtsextremisten und Neonazis in aller Welt benutzt. Verwendet wurde die Wolfangel zudem von der 34. SS-Freiwilligen-Grenadier-Division „Landstorm Nederland“ und von der 2. SS-Panzerdivision „Das Reich“. Auch die 1982 als verfassungsfeindlich verbotene Junge Front (Jugendorganisation der Volkssozialistischen Bewegung Deutschlands / Partei der Arbeit) benutzte die Wolfsangel als Erkennungszeichen.Die Wolfsangel ist somit wegen ihrer Geschichte ein Kennzeichen im Sinne der Strafnorm § 86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen).!!!

Von 1991 bis 2004 war ein ähnliches Symbol das Abzeichen der Sozial-Nationalen Partei der Ukraine (SNPU, seit 2004: Allukrainische Vereinigung „Swoboda“) Dieses Symbol führt auch die im April/Mai 2014 gegründete, rechtsextreme ukrainische Miliz Regiment Asow. Aus Sicht ukrainischer Nationalisten zeigt die Wolfsangel die Buchstaben „I“ und „N“, welche für „Idee der Nation“ (Ідея Нації) stehen.

WAS iST HIER LOS? Hier gibt es ein Bild, dass laut einem Leser Mitglieder des Azov Freikorps bei einer Schulung mit Natowaffen zeigt. WIe können Organisationen, die im Inland verboten wären, mit Nato Waffen versorgt werden?

In den westlichen Medien wird verschwiegen, dass Neonazis eine wesentliche Rolle im ukrainischen Militär spielen.  Die "Kampf gegen Rechts" Aktivisten, die im Inland sonst einen permanenten Abweherkampf gegen Neonazis führen, schweigen zu diesen Vorgängen. Mehr noch, manche von ihnen erklären sich soldarisch mit dem ukrainischen Militär und verlangen Waffenlieferungen aus Nato Ländern an das ukrainische Militär, die diesen Extremisten zwangsläufig in die Hände fallen werden. Und Zelensky möchte, dass die Ukraine eigene Atomraketen entwickelt, die ebenfalls unter der Kontrolle solcher Einheiten fallen könnten? Sind wir alle verrückt geworden?

PS. Die Briten und Amerikaner bilden ukrainische Soldaten seit 8 Jahren aus. Das gilt auch für die baltischen Armeen. Und die werden ihren Job sicher gut gemacht haben. Die Frage, ob Nato Ausbildner wissentlich Neonazis an NATO Waffen trainiert haben, ist allerdings von höchster Brisanz. Es wäre daher wirklich interessant zu wissen, wer der Ausbildner ist.

Sind Sie sicher, dass diese Waffe eine NATO Waffe ist? Und in dem Fall, was genau wäre sie?

12:55 | Reuters/ABC News: Russland wird "sofort" aufhören, wenn die Ukraine die Bedingungen erfüllt - Kreml. ABC News: Zelenskyy: "Spreche über Sicherheitsgarantie (...) können Kompromiss zu den besetzten Pseudorepubliken finden"

Zur Frage der Neutralität sagte Peskow: "Sie sollten Änderungen an der Verfassung vornehmen, nach denen die Ukraine jegliche Bestrebungen ablehnt, einem Block beizutreten." Er fügte hinzu: "Wir haben auch darüber gesprochen, dass sie anerkennen sollten, dass die Krim russisches Territorium ist und dass sie anerkennen müssen, dass Donezk und Lugansk unabhängige Staaten sind. Und das war's. Es wird gleich aufhören."

Zelenskyy antwortete gestern Abend in einem Interview mit ABC News auf die russischen Vorschläge. Interessant wird es ab 4.45min:

Eigentlich müsste jetzt die Stunde der ausländischen Diplomaten schlagen, falls ein Interesse an der Beilegung des Konflikts besteht. Auffällig ist, dass im Westen kaum über die gestrigen Positionsbestimmungen beider Seiten berichtet wurde.  RI


Russland

10:45 | g-f-p: “Russland isolieren”

Die Versuche des Westens, Russland wegen seines Überfalls auf die Ukraine weltweit zu isolieren, scheitern bislang – auf allen Kontinenten außer Europa und Nordamerika.

Die Bemühungen der westlichen Mächte, Russland wegen seines Überfalls auf die Ukraine weltweit zu isolieren, führen nicht zum Erfolg. Außenministerin Annalena Baerbock hatte in der vergangenen Woche vor der UN-Generalversammlung alle Staaten der Welt aufgefordert, mit Blick auf den russischen Angriffskrieg „jetzt ... Partei [zu] ergreifen“. Zwar verurteilte die Generalversammlung den Krieg mit klarer Mehrheit; zugleich sind die meisten Staaten jenseits des Westens und seiner engsten Verbündeten um eine Fortsetzung ihrer Kooperation mit Russland bemüht. Das gilt für China ebenso wie für Indien, das sich heftigem Druck aus den USA widersetzt. Auch die Staaten der Arabischen Halbinsel sind nicht zu einer Erhöhung ihrer Ölförderung zwecks Ermöglichung eines westlichen Ölembargos gegen Russland bereit. Ähnliches ist aus Südafrika, Lateinamerika und Südostasien zu hören; zur Begründung heißt es unter anderem, der Irak-Krieg und andere westliche Waffengänge ließen die westlichen Proteste gegen den Ukraine-Krieg skurril erscheinen. Ein Durchbruch des Westens bleibt bislang auf ganzer Linie aus.

Wir haben auf b.com oft darauf hingewiesen, dass sich immer mehr Länder dem Diktat aus Washington und den von den USA dominierten "Bretton-Woods-Armen" wie IWF und Weltbank nicht mehr beugen. Für den Dollar (samt Petrodollar) kann diese Entwicklung noch spannend werden. HP

07.03.2022

USA   Russland

16:42 | asientimes: Why Middle East won’t join US in isolating Russia

Kein einziges muslimisches Land und auch Israel hat Washington in seiner Konfrontation mit Russland unterstützt.
Die Weltgemeinschaft ist entsetzt über die akuten Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und ihren NATO-Verbündeten auf der einen Seite und Russland auf der anderen Seite, das kurz vor einer militärischen Konfrontation steht, wie sie die Welt in der gesamten Zeit des Kalten Krieges nicht erlebt hat. Das Schockierende daran ist, dass dieser Kampf mit allen Mitteln geführt wird, da latente rassistische und religiöse Vorurteile in der westlichen Welt an die Oberfläche drängen.
...Nach Dag Hammarskjöld ist Guterres der erste Generalsekretär der Vereinten Nationen, der mit einem ständigen Mitglied des Sicherheitsrats aneinandergeraten ist – oder, genauer gesagt, sich ganz mit einem der Mitglieder des Sicherheitsrats gegen ein anderes identifiziert hat. Hammarskjölds Konflikt mit den USA war nicht persönlich, sondern basierte auf Prinzipien und Ideologie, während Guterres‘ Motive zweifelhaft sind. Ist es ein Zufall, dass seine Sonderbeauftragten in den Krisengebieten der Welt, in denen westliche Interessen auf dem Spiel stehen – sei es Myanmar, Somalia, Sudan, Afghanistan oder Venezuela – zufällig von westlichen Ländern ernannt werden?

Dazu passend: wnd: Arabs warn of Mideast chaos if Biden resurrects Iran nuclear deal

Die Biden-Administration, die derzeit damit beschäftigt ist, auf Russlands Krieg gegen die Ukraine - und möglicherweise andere Nationen - zu reagieren, schafft mit ihrer Beschwichtigungspolitik gegenüber den islamischen Schurken im Iran eine Bedrohung für den Nahen Osten.
Das ist die Meinung von Khaled Abu Toameh, einem preisgekrönten Journalisten mit Sitz in Jerusalem, der die Situation in einer Kolumne im Gatestone Institute erläutert.

Dazu noch passender: ucn/interview: Biden: „Was ist international los? Wie kam es dazu, dass Putin beschlossen hat, in Russland einzumarschieren? So etwas hatte es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht gegeben“

Spätes Bekenntnis der so oft als Schurkenstaaten gescholtenen Ländern, sich nicht an der Hetze gegen Russland zu beteiligen! Das vielfach zertretene Porzellan in der Welt bekommt die Biden-Admin nun offenbar wohl zurück!? Und Biden's Interview: Entweder handelt es sich um einen big fake oder der Mann scheint kognitiv offenkundig nimmer in der Lage zu sein, die Gesamtsituation zu durchblicken!? Irrer geht es ja nicht mehr... OF

Nato   Russland 

14:35 | Leser-Zuschrift "Warum kein gegengewicht zur NATO?"

An dieser Stelle möchte ich auch mich den Danksagungen der vergangenen Tage anschließen. Bachheimer.com ist für mich ein essentielles Medium, um mich adäquat und abseits vom Mainstream zu informieren. Doch ich benutze es nicht nur zum Informieren, es ist auch Balsam für das angeschlagene Gemüt...zu sehen, dass ich nicht alleine mit meiner Meinung bin.
Ebenso einen großen Dank an den Terrorspatz für seine mittlerweile 12-tägige unermüdliche Arbeit!

Nun zu meiner Frage: Warum gibt es kein entsprechendes Gegengewicht zur Nato (mehr)? Der Warschauer Vertrag sollte damals gleichzeitig mit der Nato aufgelöst werden, wegen Unruhen der Vertragspartner kam es zur vorzeitigen Auflösung und der Annahme, die Nato würde später folgen...was sie nicht tat. Warum hat man die Nato nicht zur Auflösung gezwungen bzw. warum wurde kein Gegengewicht zB als Bündnis zwischen Russland, Indien, China, lateinamerikanischen und afrikanischen Staaten geschaffen? Weiß jemand von der Redaktion oder den Lesern mehr?

Natürlich wissen wir auch nicht genau ,warum das so verlaufen ist. Aber ein paar Vermutungen darüber sollten doch gestattet werden.
Meiner Meinung nach waren Russalnd und das Gros der Warschauer-Pakt-Staaten schwer angeschlagen, finanziell, militärisch und psychologisch. Sie  waren auch gedemütigt und hatten derart viele Probleme, dass eine Wiederherstellung der bipolaren Welt nicht einmal angedacht wurde - vor allem unter Yeltsin.
Auf der anderen Seite hat das die NATO ausgenützt (auch irgendwie verständlich) und wollte anstelle der bipolaren Welt eine monopolare schmieden mit einem unterlegenen Feind (deshalb monopolar weil die 2. Seite zu schwach war). Russland unter Yeltsin hingegen wollte wahrscheinlich keine Pole und ein Zusammensein auf Augenhöhe - reinste Phantasie nach einer derartigen Niederlage durch Selbstzerstörung.
Was Putin anfangs wollte, ist (mir) nicht ganz klar, ausser dass er Europa auch als  selbständigen Pol sehen wollte, aber am besten seine Rede im Bundestag anschauen und selbst Schlüsse ziehen.
Nachdem aber im Feb08 Georgien (mit Partnern) für Unruhe sorgte und dasselbe nochmals 2014 in der Ukraine geschah, Russland mittlerweile aus dem Gröbsten raus war und selbstbewusster wurde, war der  Weg zu einer abermaligen Bi-Polarisierung geebnet. Und diese Bipolarisierung sehen wir gerade in seiner Vervollkomminisierung! Schade, wieder hat die Menschheit eine Cahnce verpasst! TB

19:10 | Leser-Kommentar
Als die Sowjetunion zerbrach musste viel Geld für die Rüstung ausgegeben werden. Reagen kündigte es an und rüstete so sehr auf das der Ostblock als zahlungsunfähig angesehen wurde. Die Pro Kopf Verschuldung war für den DDR Bürger aber gering. Nach der Wiedervereinigung stieg dienVerschuldung richtig an. Und von heute will ich gar nicht dran denken.
Jedenfalls zerbrach alles und die NATO erweiterte sich gegen die Abmachung von 1990. Wer sollte da ein Gegenbündnis schmieden? Es war kein Geld vorhanden und sofort wieder einen Kalten Krieg? Wofür?
Erst jetzt, durch die Osterweiterung gerät Russland unter Druck und würde wieder in einen Kalten Krieg gedrängt werden. Wäre das Ergebnis nicht das Gleiche?
Im Moment steht Russlend scheinbar sehr isoliert in der Welt. Die NATO karrt alles was Räder hat nach Osten. Warten wir ab wie China usw helfen. Für Deutschland sieht es da nicht so rosig aus.

Zudem wäre auch noch interessant, wohin damals die vielen SED-Milliarden hin "verschwunden" sind nach der Wiedervereinigung...!? OF

19:35 | Leser-Kommentar zu grünOF
Dieses Vermögen war ja Staatsvermögen und gehörte allen Bürgern. Was die nicht bei 3 in den Keller schaffen konnten wurde von der Treuhand für einen Appel und ein Ei verschachert. Mit dem Auftrag nichts überleben zu lassen mag ich kurz zurück blicke. Bautzener Senf, einige Biersorten, Hallorenkugeln, Rotkäppchen Sekt, Bambina Schokolade, Vita Cola... Mifa Fahrräder inzwischen pleite haben überlebt. Der Rest wurde von Aldi und Co geliefert. Keiner achtete auf heimische Produkte.
Ich meine die BRiD war damals schon im wirtschaftlichem Stillstand und die Wiedervereinigung hat ihr enorm geholfen. Als DDR Bürger wurde man komfortabel aufgefangen.... Dieses mal fallen wir alle enorm tief.

...und hier erzählte man sich, dass die vielen Treuhand-Milliarden (Tauschkurs 2:1) am dt. Fiskus vorbei zwischen Vatikan-Bank und ein paar geneigten Staatskassen zirkulierten, bis die Spuren verwischt waren...!? Aber gut, "verschwunden" ist immer relativ, da Geld meist nicht verschwindet, sondern nur woanders ist. OF

19:50 | Leser-Kommentar zu grün
Vatikan... Eigentlich waren ja alle Genossen und haben mit Kirche nicht so viel am Hut gehabt. Das entzieht sich meiner Kenntnis, vielleicht können andere Leser beitragen🤔

Ostbeauftragte der dt. Bischofskonferenz vermittelten offenbar damals u.a. Kredite in die DDR und halfen später die Gelder ausser Landes zu schaffen, erzählte man sich...!? Vielleicht auch reine Spekulation ohne Tiefgang!? OF

12:52 | the guardian: Many predicted Nato expansion would lead to war. Those warnings were ignored

Russlands Militäroffensive gegen die Ukraine ist ein Akt der Aggression, der die ohnehin schon besorgniserregenden Spannungen zwischen der Nato und Moskau noch weiter verschärfen wird. Der neue kalte Krieg des Westens mit Russland ist heiß geworden. Wladimir Putin trägt die Hauptverantwortung für diese jüngste Entwicklung, aber auch die arrogante, tonlose Politik der Nato gegenüber Russland während des letzten Vierteljahrhunderts verdient einen großen Anteil daran. Analysten, die sich einer realistischen und zurückhaltenden US-Außenpolitik verschrieben haben, warnen seit mehr als einem Vierteljahrhundert davor, dass eine weitere Ausweitung des mächtigsten Militärbündnisses der Geschichte auf eine andere Großmacht nicht gut ausgehen würde. Der Krieg in der Ukraine bestätigt endgültig, dass dies nicht der Fall war.

Besonders üble Kriegstreiber und Nato-Apologeten behaupten ja, dass eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine den aktuellen Krieg verhindert hätte. In ihrem blinden Russenhass übersehen sie, dass genau der Versuch, die Ukraine in die Nato zu führen, den Krieg (mit-)verursacht hat. Aber diese Faktenverdreher behaupten ja auch wider die in Untersuchungsberichten dargegelegten Faktenlage, dass es Russland gewesen sein soll, das Georgien den Krieg erklärt hatte. Das Gegenteil war der Fall. AÖ

Ukraine

09:29 | wb: Hochverrat? Ukrainischer Abgeordneter hingerichtet, pro-russischer Bürgermeister erschossen

Der Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU) soll im Zuge einer Verhaftung ein Mitglied der Delegation erschossen haben, die die ersten Friedensgespräche mit Russland zu Beginn dieser Woche geführt hatte. Denis Kireev soll als Doppelspion auch für die russische Seite aktiv gewesen sein. Der Vorwurf: Hochverrat! Lässt Selenski, der von manchen Medien gar als “Held” gefeiert wird, in den eigenen Reihen kritische und unliebsame Stimmen zum Schweigen bringen? Erst Anfang der Woche wurde ein ukrainischer Bürgermeister erschossen aufgefunden.

Die hässliche Fratze des Krieges! Bevor jetzt Ukraine-Zweifler sich in Hasstiraden ergehen:
Was soll man sonst mit einem Verräter machen während eines Krieges? TB

06.03.2022

19:24 | Leser-Zuschrift: AIRFORCE 2 in Polen, Moldawien, Litauen

Da nichts in der Presse zu lesen ist, offenbar Geheimmission der AIRFORCE 2.
Das exclusive AIRFORCE 2 Flugzeug wird vom Präsidenten, Vizepräsidenten, Außen- und Verteidigungsminister der USA Verwendet
Gestern abend Flug von Rzeszow / Südpolen nach Chinisau / Moldawien, heute abends von dort nach Vilnius ( aktuell im Landeanflug ).

https://www.flightradar24.com/SAM497/2b0b911d

Reger Flugverkehr von Special Operations Flugzeugen und Tankflugzeugen der USA entlang der polnisch/ Weißrussischen und Polnisch / Moldawischen Grenze.

Schaut aus, als wolle man noch schnell Spuren verwischen in der Region!? OF

19:51 | Der Kolumbianer
Das schon ja wohl die Maschine von Blinken zu sein?

https://www.n-tv.de/politik/Blinken-Pruefen-Kampfjet-Lieferungen-an-Ukraine-article23176611.html

Die Biden-Admin scheint jetzt auch völlig durchzudrehen!? Hauptsache Washington ist weit weg... OF

Ukraine

18:47 | rt: Denis Puschilin: Ukrainische Offensive war für den 8. März geplant

Die Offensive der russischen Armee und der Verteidigungskräfte der Volksrepubliken Donezk und Lugansk sei einer unmittelbar bevorstehenden Offensive der ukrainischen Armee zuvorgekommen. Dies gab der Chef der Volksrepublik Donezk am Sonntag in einer Pressekonferenz bekannt.

Zerst dachte ich mir "Aha und der Herr Präsident weiß das so genau?"
Dann allerdings kam mir der Gedanke: "Am Frauentag? Ein Tag der in Russland schon ein echter Feiertag ist?" TB

17:34 | ft: Die USA und Polen erörtern die Möglichkeit, Kampfflugzeuge an die Ukraine zu liefern.

Nachdem der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, vor einigen Tagen offiziell erklärt hatte, dass die EU nicht vorhabe, die Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine zu finanzieren, wurde bekannt, dass sich die USA in die Diskussion eingeschaltet hatten. Nach Informationen der Financial Times führen die USA und Polen Gespräche über die Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine.
Es ist bekannt, dass Polen derzeit an einer solchen Aktion interessiert ist, jedoch sicherstellen will, dass die Waffenlieferung auch von anderen NATO-Mitgliedsstaaten genehmigt wird.

17:23 | n-tv: Experte rät zu ukrainischer Exilregierung in Berlin

Präsident Putin wird seine Ziele in der Ukraine erreichen, ist sich der Politikwissenschaftler Johannes Varwick sicher. Er schlägt vor, dass Präsident Selenskyj ins Exil geht - nach Berlin oder Warschau. Anderenfalls drohe der Ukraine ein nur noch größeres Blutvergießen.

Der Kolumbianer
Das ist endlich mal eine vernünftige Expertenmeinung!
Oberstes Ziel der ukrainischen Regierung sollte sein, seine Bevölkerung zu schützen, statt es mit Waffen auszurüsten und als Kanonenfutter zu verheizen. Auch dass Männer nicht das Land nicht verlassen dürfen, halte ich für eine Menschenrechtsverletzung.
Die Situation ist ausweglos, daher wäre es vernünftig auf Putins Forderungen einzugehen. Leider erhält der Präsident/Komiker/Schauspieler andere Befehle aus Washington und ist daher am Tod von vielen Menschen zumindest mitverantwortlich.

17:11 | reuters: Ukraine picks Rothschild as advisor, hopes for debt swap

Die Ukraine, von der Investoren erwarten, dass sie bald eine Verlängerung ihrer Schuldenlaufzeiten in Angriff nehmen wird, hat Rothschild als Berater ihres Finanzministeriums ernannt, wie mit der Situation vertraute Quellen berichten.
Kiew bereitet sich darauf vor, in diesem Monat an die internationalen Kapitalmärkte zurückzukehren und hat Citi, Goldman Sachs und JPMorgan mit der Leitung einer Anleiheemission beauftragt - der ersten seit einer Umschuldung im Jahr 2015.
Es ist unklar, welche Leistungen Rothschild erbringen wird, aber eine Quelle sagte Reuters, die Bank werde der Ukraine helfen, "mittelfristige Schulden zu verwalten".

Die Meldung aus 2017 zeigt sehr schön die alten Muster auf, um ein Land nach dem anderen auszuräumen wie die Weihnachtsgans und strategisch zu benutzen, wie man es gerade braucht!? Die Bevölkerung interessiert dabei niemanden... OF

Deutschland  Russland   USA

09:42 | rk: Russland-Deutschland-Konflikt aus der Sicht der USA

Analysieren Sie die Aussagen von George Friedman, eines der bekanntesten geopolitischen Analysten und Politologen der Vereinigten Staaten. Er ist Gründer und Chef der amerikanischen Beratungsfirma "Stratfor". Die Aussagen wurden noch 2015 gemacht. Vielleicht werden Sie dann ein klareres Bild von den Ursachen des heutigen Konflikts in der Ukraine haben.

09:54 | Dazu passend - mt: „Der Tod kommt aus Amerika“ George Friedman und STRATFOR! TB

10:18 | Dazu auch passend - anti-spiegel: Die Vorgeschichte des Konflikts: Propaganda, Nazis und Rassismus in der Ukraine! TB

10:32 I Der Hausphilosoph ergänzt:
Die "andere Seite":
Anfang der 1920er Jahre besiegten die Sowjets die anarchistisch bäuerliche Machno-Bewegung (Machnowschtschina). Damit ging im Gebiet der Ukraine ein rund 5 Jahre währender Krieg beziehungsweise Bürgerkrieg zu Ende.
Anfang der 1930er Jahre unter Stalin kam es im Gebiet der Ukraine, einem der fruchtbarsten Gebiete der Erde, zum »Holodomor«, einer Hungersnot, der Millionen Menschen zum Opfer fielen. Gleichzeitig war die Sowjetunion Getreideexporteur. In der Ukraine wird der Holodomor auch als Strafaktion Stalins für den Widerstand der (ukrainischen) Macho-Bewegung interpretiert.

11:41 | Leser-Kommentar
Ich bin erstaunt was man Deutschland 2015 noch zugetraut hat, was es denn könnte. Als wären wir in den 30 Jahren stehen geblieben. Frau Merkel kam 2005 an die Macht. Es dünkt mich der Niedergang ?
"Die moderne Demokratie ist die historische Form vom Verfall des Staates."
Freidrich Nietsche, (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller
Quelle: Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1878 (2. erweiterte Auflage 1886).
Erster Band. Achtes Hauptstück. Ein Blick auf den Staat

05.03.2022

EU

19:47 | rt: Fasbender im Gespräch mit Ralph Bossard: "Ich warne davor, einfach Waffen zu verteilen."

Fasbender im Gespräch – mit dem Schweizer Militärexperten und Generalstabsoffizier a.D. Ralph Bossard zum Fortgang des Krieges in der Ukraine. Bossard, der auch an der Moskauer Generalstabsakademie ausgebildet wurde, sieht die bisherigen Erfolge der russischen Armee weniger kritisch als andere Beobachter. Sowohl in Sachen Fläche und Geschwindigkeit läge der Vormarsch insgesamt über dem Lehrbuch-Standard.

Die Bachheimer-Leser kennen Bossard schon, wenngleich sie ihn nicht zuordnen können. Er hat für uns schon Beiträge verfasst! Ich habe ihn schon 2-3 mal persönlich auf ein paar Bier getroffen - hochinteressanter Typ! TB

China   USA

16:28 | zerohedge: State Department Official Warns President Xi Will Face "Serious Consequences" If China Helps Moscow Avoid Sanctions

Während die russischen Streitkräfte weiterhin ukrainische Bevölkerungszentren bombardieren (wobei sich ein Angriff auf ein Kernkraftwerk in der vergangenen Nacht als weitaus weniger zerstörerisch herausstellte als zunächst berichtet), blicken amerikanische Bürokraten bereits über die Invasion in der Ukraine hinaus und konzentrieren sich auf China und dessen anhaltende Unterstützung für Präsident Wladimir Putin. So berichtete die SCMP am Freitag, dass der Berater des Außenministeriums, Derek Chollet, davor gewarnt hat, dass es ernste Konsequenzen für Peking haben wird, wenn es Moskau bei der Umgehung von Sanktionen hilft.

Ein weiterer Beleg für die ohnehin schon offen zutageliegende Einsicht, dass es in diesem Konflikt um viel mehr geht als um die Ukraine. Diese ist nur - und nicht zum ersten Mal in der Geschichte - ein Spielball im geopolitischen Spiel der Großen und Mächtigen um Macht, Einfluss und Dominanz. AÖ

Ukraine

14:48 | Leser-Zuschrift "Zelenskyjs Sinneswandel"

Letzter Satz, was Putin da macht, ist so wie es im Mainstream berichtet wird absolut nicht akzeptabel.
Hello again, ich glaub es ist ne Weile her. Ich bin die Alleinerziehende, der die Redaktion Bachheimer den Arsch gerettet hat. Evtl. Erinnert ihr euch :)
Das sehe ich übrigens immer noch so !

Freut uns wirklich sehr, dass wir helfen, bzw. was bewirken konnten und noch mehr, dass es Ihnen jetzt gut geht! TB

Naja nun wollt ich euch für eure großartige Infoquelle danken. Und was loswerden. Ihr versteht mich, denke ich.
Aso und keineswegs empfinde ich die Berichterstattung pro oder kontra Putin. Ihr filtert Wertfrei Infos.

Da ist dieser Herr Putin, dessen Verhalten keiner so ganz versteht. Wie auch, bei unserer Presse im Westen.
Drama Baby Drama! Hübsch getriggert durch emotionale Bilder...weinende Kinder usw.
Ja es ist schlimm! Es ist furchtbar traurig und ich versuche mich irgendwie zu angagieren und finde, außer Kleidung spenden, keinen Weg.

Und jetzt einmal meine kritische Meinung gegenüber der ganzen Situation.
Seit Tagen sieht man den verzweifelten Zelensky. ( villt zurecht? Wir wissen ja bei weiten eigentlich nix.)
Was mir aber auffällt ist folgendes:
Er strahlte ...Slawa Ukraina! und bat um HILFE.
Verständlich.
Dann aber der Sinneswandel...ich will Waffen, ich will Soldaten, ich will Geld, ich will das ihr schießt. Ich will in die Nato. Schnell Anträge durch schieben, Hey schickt mal ein Paar Jets.
Ihr sagt nein? Eure Schuld, Europa wird brechen.
Davon mal ab, son bißchen DDR Munition ist eh Sowjetunion Krams. Wir haben nur gegeben was sie mal hatten.
Er wirkt nicht mal mehr sympathisch auf mich. Das war in den ersten Tagen anders.
Jetzt all diese Nachmeldungen.
Ein AKW Reaktor brennt ->Es war ein Schulungsraum. Die Russen waren es vermutlich nicht.
Deutscher Reporter angeschossen. Von den einheimischen.
Die kaputten Panzer ohne Leichen.
Ach da ist soviel mehr.
Da stell ich mir jetzt die Frage, ob er das alles inszeniert hat. (man bedenke er ist Schauspieler mit vielen Kontakten)
Und Putin ggfs recht hat mit seinen Äußerungen und er will da nur schützen.

Ich werde weiter kritisch beobachten.
Ethisch ist es schwer auszuhalten.
Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
Eigentlich kann ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen und das sagt mir: Mit der Ukraine stimmt etwas nicht.
Nicht das Volk an sich.
Aber da wird sicherlich von der Regierung inszeniert um zu Dramatisieren.... Mit welchem Ziel auch immer.
Die Russen haben ja auch über Nacht mal den Ball flach gehalten.

Auch all die ganzen Postings online.
Hallo, ich denk da ist Krieg?
Unabhängig vom Sateliten Telefon.
Ich hätte, denk ich, keine Zeit als Präsident hübsche Videos zu drehen.
Erst Bittend und Nähe zum Volk okay, aber jetzt meckert er ja nur noch am Westen rum.
Finde diese Zeit im Bombengewitter während er ja angeblich selbst kämpft.

Letzter Satz, was Putin da macht, ist so wie es im Mainstream berichtet wird absolut nicht akzeptabel.

China   USA etc.

10:30 I scmp: South China Sea: Chinese military readies for drills near Vietnam coast

"... China will carry out more than a week of military drills in the South China Sea in an area between its southern province of Hainan and Vietnam, the government announced, warning shipping to stay away."

Inkl. einem gut gemachten kurzen Video. Selbstverständlich geht es ausschließlich um Menschenrechte etc. Ironie off. HP

Russland   Ukraine   Bildschirmfoto 2022 03 05 um 09.55.04

09:53 | staatsstreich: Anerkennung des Kosovo – Keil zwischen dem Westen & Russland

Der vergangene Woche ausgebrochene Krieg zwischen Russland und der Ukraine ist die Kulmination einer schon viele Jahre andauernden Entfremdung zwischen dem Westen und Russland. Der Krieg hat viele Ursachen und läuft auf zahlreichen Ebenen ab. Ein wichtiger Puzzlestein in dieser Entwicklung war die Anerkennung des Kosovo, der sich Anfang 2008 für unabhängig erklärte.

Treppenwitz, den ich erst durch das Lesen dieses Artikels erfahren habe: die Ukraine gehört zu jenen Staaten, die den Kosovo nicht anerkannt haben! TB

Russland   USA

07:46 | FAZ:  Hotline zwischen Washington und Moskau

Nach Putins nuklearer Drohgebärde setzen die beiden Atommächte Amerika und Russland auf Sicherheitskoordination. Mithilfe einer Hotline soll das Risiko unbeabsichtigter Zwischenfälle verringert werden. ngesichts zunehmender Spannungen zwischen Moskau und Washington wegen des Krieges in der Ukraine haben das amerikanische und das russische Verteidigungsministerium eine Hotline eingerichtet, um das Risiko unbeabsichtigter Zwischenfälle zwischen den beiden Nuklearmächten zu verringern. Wie mehrere amerikanische Medien mit Bezug auf einen ranghohen Pentagon-Mitarbeiter berichteten, habe man den Mechanismus zur Sicherheitskoordination zu Wochenbeginn eingerichtet – kurz nachdem der russische Präsident Wladimir Putin mitgeteilt hatte, er lasse seine konventionellen und nuklearen Abschreckungskräfte „in Kampfbereitschaft“ versetzen.

Was sollte den eskalieren?  Die USA hat bislang ja keine Truppen in der Gegend und der Start einer Atomrakete ist ja nicht geplant und wird auch gleich erkannt. 
Also was sollte eskalieren ... was sowieso schon besprochen wurde.  TS

04.03.2022

Russland   Saudi Arabien   Ukraine

18:41 | cnn: Saudi Arabia offers to mediate talks between Russia and Ukraine

Der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman erhielt am Donnerstag einen Anruf vom russischen Präsidenten Wladimir Putin, der ihm anbot, sich um die Vermittlung von Gesprächen zwischen Moskau und Kiew zu bemühen, da Russland seine Invasion in der Ukraine fortsetzt.
Bin Salman sagte, sein Land unterstütze "Bemühungen, die zu einer politischen Lösung führen, die zu ihrem Ende führt und Sicherheit und Stabilität erreicht, und dass das Königreich bereit ist, Anstrengungen zu unternehmen, um zwischen allen Parteien zu vermitteln", sagte er in einer Erklärung, die am Donnerstag von der staatlichen saudischen Presseagentur veröffentlicht wurde.

Er ging auch auf die energiepolitischen Bedenken angesichts der Lage in der Ukraine ein und bekräftigte das Engagement seines Landes für das OPEC+-Abkommen, einen Pakt zwischen zehn großen Erdölproduzenten und Russland, nach und nach mehr Öl auf den Markt zu pumpen, um die Nachfrage zu decken. Saudi-Arabien, das Russland zu seinem wichtigsten Partner in der OPEC+-Allianz zählt, erklärte am Dienstag, es unterstütze die internationalen Deeskalationsbemühungen in der Ukraine.

Der Kronprinz nimmt dann auch gleich die Beinsäge mit zum Verhandlungstisch...!? ...wichtiger Schritt, der u.a. unsere Rolle sein sollte!? Wien als Sitz von UN und OPEC!! OF

19:24 | Monaco zu grün
sehr optimistisch, mit der Beinsäge am Sitz der diplomatischen Bundes-Flex......

Damals in der Botschaft in Ankara war man nicht zimperlich und der Aufschrei der Guten ziemlich leise... Jetzt bietet man Verhandlung an...! OF
 

Russland   China

15:27 | um: Moskau und Peking einig: „Freund und Feind erkennt man im Krieg!“

Der Kalte Krieg gegen China war unter der Präsidentschaft von Donald Trump voll entbrannt. Die US-Administration hatte im Juli 2018 einen Handelskrieg vom Zaun gebrochen und ging auch offensiv gegen chinesische Hightech-Unternehmen, wie Huawei oder ZTE vor. Weiters wurden Chinesen aus Labors und Universitäten in den USA ausgeschlossen. Das Aufwiegeln von Separatisten in Hongkong und Xinjiang so wie Waffenlieferungen nach Taiwan nahmen zu.

Die Leseratte Ein Must-Read, meiner Meinung nach!
Es geht darum, dass Russland und China sich in einer ähnlichen Situation befinden - und vor allem um die Interessen der Amerikaner.
Im Fall Ukraine hat die Zeit gegen Russland gearbeitet, weil das Land immer weiter aufgerüstet wurde und die Nato sich schon in Stellung gebracht hatte, Selenskij sogar von der Atombombe sprach. Russland blieb nicht mehr viel Zeit zum Handeln. China ist in einer ähnichen Situation mit Taiwan. Auch das wird immer weiter aufgerüstet, hat aber bereits verstanden, dass die USA es im Zweifel im Stich lassen würden (verführt und verlassen, wie im Fall der Ukraine). Daher muss man vermuten, dass Taiwan seine Atombombe fertig entwickelt hat. Auch China läuft die Zeit weg. Die Amerikaner könnten China zu einem Angriff provozieren, wenn sie ihrerseits Taiwan anerkennen würden! Dann könnten sie im Gegenzug auch noch China schwächen durch Sanktionen (kleiner Scherz, die Amis würden auch hier sanktionieren lassen, durch die dämliche EU). Aus diesem Grund werden China als auch Russland sich gegenseitig wirtschaftlich "beistehen", ohne direkt in Kampfhandlungen einzugreifen.

Russland  Ukraine USA  Frankreich

10:55 I ntv: "So weit sind wir noch nicht" Merz schließt NATO-Beteiligung nicht aus

".... CDU-Chef Friedrich Merz schließt eine direkte Verwicklung der NATO in Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine nicht mehr aus. "Die Angriffe und die Art und Weise, wie dieser Krieg geführt wird, nehmen Formen an, die zum Nachdenken zwingen", "

Der Kolumbianer
Der Krieg ist wirklich beunruhigend, aber richtig Angst machen mir nur unsere kriegstreiberischen Transatlantik-Politiker.
Und natürlich unser verblödetes Gutmenschen-Volk. Die gehen doch tatsächlich auf die Strasse und bejubeln Waffenlieferungen an einen Staat, der offiziell Naziregimente beschäftigt.
Ich gehe stark davon aus, dass Putin einen Deal mit Xi hat - ich hoffe, dass China bald Farbe zu Russland bekennt, damit die NATO nicht auf dumme Gedanken kommt.

Werter Kolumbianer, 
wenn der Obergefreite Friedrich Merz in den Krieg ziehen möchte, erlaubt ihm das seine Bundesregierung:
"Deutsche dürften an Ukraine-Krieg teilnehmen – auch für Russland." 
Der Obergefreite Merz könnte auch die anderen konfliktsuchenden Unionspolitiker, Sozialdemokraten, "Liberalen" und Grünen mitnehmen. Da im Moment kaum Ausschussreisen stattfinden, könnten die Parlamentarier sicher bis morgen Abend an die Front transportiert werden.  RI

15:32 | Der Kolumbianer antwortet
Werter Riesling, ich bin sicher, im Regiment Asow würde der Obergefreite Merz sich sicher wohlfühlen.

15:25 | Die Leseratte
Lawrow hat klar und deutlich gesagt, "der dritte Weltkrieg wird ein Atomkrieg sein". Punkt.
Das war in einem Interview mit der internationalen Presse, also für die Welt bestimmt! Man könnte es auch eine deutliche Warnung nennen, von mir aus Drohung. Ein Nato-Eintritt in diesen "Konflikt" würde den dritten Weltkrieg auslösen!
Deshalb schreibe ich zu Merz jetzt lieber nichts.

15:31 | Die Kleine Rebellin
März mit seiner transatlantischen Brille.
Eine andere Sicht in diesem Artikel: Ex-General sieht keine nukleare Eskalation.
Der ehemalige deutsche Brigadegeneral Erich Vad sieht wiederum in der Besetzung des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja durch die russische Armee keine nukleare Eskalation des Kriegs in der Ukraine. „Für die russische Armee ist es ein Ziel, mit ihrem Vorrücken kritische Infrastruktur in der Ukraine unter ihre Kontrolle zu bringen“, sagte Vad den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

16:36 | Riesling
Der Vorstandsvorsitzende von Axel Springer, Mathias Döpfner, will anscheinend mit dem Obergefreiten Merz in den Krieg ziehen. Kriegslüstern schreibt Döpfner: "Deshalb müssen die Nato-Mitglieder JETZT handeln. Sie müssen JETZT ihre Truppen und Waffen dahin bewegen, wo unsere Werte und unsere Zukunft NOCH verteidigt werden. Zur Not ohne Nato." Die Axel Springer SE beschäftigt 16.120 Mitarbeiter. Sind die schon auf dem Weg an die Front?  RI


10:19 I nds: Ukraine-Krieg – Was ist eigentlich das Ziel des Westens?

".... Die einzige Chance für einen nicht vollkommen katastrophalen Ausgang des Krieges wäre es, wenn „der Westen“ erkennen würde, dass er nicht ein homogener Block ist, sondern dass es innerhalb des Westens unterschiedliche Interessen geben müsste. Deutschland und Frankreich können kein Interesse an einem „neuen Afghanistan“ vor der eigenen Haustür haben und sollten auch an einer neuen Hochrüstungsspirale und einem „eisernen Vorhang“, das Mittel- und Osteuropa dauerhaft trennt, kein Interesse haben. Um dies zu verhindern, müssten sie sich aber von den USA und deren Vasallen in Osteuropa emanzipieren und – so schwer das auch in dieser Woche vorstellbar ist – auf Russland zugehen und als ehrlicher Makler einen dauerhaften Frieden verhandeln. Das ist jedoch ferner denn je. Wenn es jemals einen Hoffnungsschimmer auf eine Überwindung der US-Dominanz in Europa und dem Denken innerhalb der NATO-Logik gab, so ist er mit dem Angriffskrieg Russlands verglommen. Die NATO ist mächtiger denn je und auch Deutschland ist spätestens seit Olaf Scholz´ Kriegsrede am vergangenen Sonntag tiefer im Strudel transatlantischer Eskalationspolitik versunken denn je. Das heißt auch: Das Leiden der Ukrainer wird fortdauern – nicht trotz, sondern wegen unserer falschen „Solidarität“. "

Das Interesse der USA: »Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch – also im Ersten, Zweiten und im Kalten Krieg – sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland gewesen, denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte – und daher sicherzustellen, dass das nicht passiert.« George Friedman. HP

10:52 I Leserkommentar
Man war so beschäftigt mit D und RU, dass man den mächtigsten Gegenspieler der USA einfach übersehen hat: CHINA.

Indien   Russland

07:30 | FAZ:  Operation Ganges eilt zur Hilfe

ie Regierung in Neu Delhi setzt sich dafür ein, Tausende in­dische Studenten auszufliegen, die vom Krieg in der Ukraine überrascht wurden. Nachdem am Dienstag ein indischer Me­dizinstudent in der Stadt Charkiw bei einem Artillerieangriff getötet worden war, hat Neu Delhi die Rettungsflüge ge­flüchteter indischer Studenten aus Un­garn, Rumänien und Polen ausgeweitet. Nach Angaben des Außenministeriums haben von etwa 20.000 indischen Studenten 17.000 das Land verlassen, mehr als 3000 wurden im Zuge der „Operation Ganges“ nach Indien ausgeflogen. „Meine Erlebnisse waren so fürchterlich, dass ich sie gar nicht in Worte fassen kann, überall schlugen die Bomben ein“, be­richtet die 21 Jahre alte Medizinstudentin Pooja Yadav der F.A.Z. telefonisch aus ihrer Heimatstadt Lucknow, wo sie sich jetzt aufhält, nachdem sie ausgeflogen wurde.

Es gab Meldungen das die Ukrainer die Inder nicht gehen lassen wollten und es gab auch Meldungen das chinesische Studenten nicht aus der Ukraine heraus gekommen sind und bei der Flucht zwei Chinesen angeschossen wurden.  Die Situation ist sicher nicht einfach für die Ukrainer die überall Saboteure suchen ... aber Inder und Chinesen sind schon einfach zu identifizeren. Doch wie in allen Konflikten ... wird zuerst geschossen und dann erst gefragt.  TS

03.03.2022

Russland   Ukraine

18:51 | Leser-Beitrag: Über die Situation in Russland und der Ukraine

nachdem gestern ein vollumfänglicher Boykott gegen alle russischen Medien eingesetzt hat, sind westliche Bürger, so sie nicht der russischen Sprache fähig sind, de facto von jeglicher Form der Information über das Geschehen vor Ort abgeschnitten. Nach mehreren Versuchen ist es mir gestern gelungen, im Internet eine Möglichkeit zu finden, russischsprachige Programme zu sehen. Daraus möchte ich Euch einen kurzen Auszug geben, wie die Stimmung ist:

- Seit heute früh läuft quasi eine Dauernachrichtensendung, die moderiert wird wie "Wer wird Millionär" mit einer Moderatorin und einem Moderator, die den ganzen Tag im Stehen moderieren. Die Art und Weise der Darbietung und die Hintergrundmusik ist mehr als beunruhigend. Aus meiner Sicht wird die russische Bevölkerung gerade auf einen großen Krieg eingestimmt.

- Dort treten der Reihe nach diverse Militärs auf und auch Außenminister Lavrov. Putin ist nicht zu sehen. Lavrov hat heute den Vergleich Napolen - Hitler - USA gezogen und mehrmals in der Rede kommt das Thema Atomkrieg.

- Dann verkündete ein höherer Offizier, dass diverse ausländische Freiwillige mittlerweile in die Ukraine kommen würden und diese nicht den Kombattantenstatus beanspruchen könnten. Heißt auf Deutsch: Gefangene werden nicht gemacht unter diesen!

- Es kam auch ein kurzer Ausschnitt mit russischen Soldaten. Die Stimmung war mehr als niedergeschlagen, das "Slawa Rossija" klang wie wenn es Gefangene sprechen würden.

- Zur Militärischen Lage gibt es keine neuen Informationen. Die russische Bevölkerung wird darüber genauso im Unklaren gehalten wie wir hier im Westen. Es gibt auch keine Aussagen zu Gefallenen und Materialverlusten.

Das ist alles sehr beunruhigend und es kann durchaus sein, dass in der heutigen Nacht die nächste Stufe der Eskalation bereits eintritt.

Danke werter Leser! Lawrow betonte aber auch, dass die "Atom-Saga" vom Westen käme und nach gestriger Umfrage die Zustimmungswerte der Bevölkerung zu Putin von 71% auf über 80% gestiegen sind. Immerhin war es die Duma, die ihm den Auftrag zu dieser Aktion gab schon Tage vor der Mobilisierung. Und ja, das Einschreiten ausländischer Kräfte wäre wohl eine Katastrophe!? btw: sna-news senden u.a. auf Telegram. OF

China   Russland

17:24 | scmp: China-backed AIIB puts Russia and Belarus lending ‘on hold’ over war in Ukraine

Die von China unterstützte Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) hat angekündigt, dass "alle Aktivitäten in Bezug auf Russland und Weißrussland aufgrund des russischen Krieges gegen die Ukraine auf Eis gelegt und überprüft werden". "Angesichts des Krieges in der Ukraine ist die Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) in Gedanken bei allen Betroffenen und spricht ihnen ihr Mitgefühl aus. Unsere Herzen sind bei allen, die leiden", heißt es in einer Erklärung, die auf der Website des in Peking ansässigen Kreditgebers veröffentlicht wurde.

Sollte sich China von Russland abwenden, dann würde es wirklich eng werden für die Russen. So könnte dieser Zug nur der geringstmögliche diplomatische Akt sein, ohne zu viel Schaden anzurichten. AÖ

USA

15:02 | gt: The US tries hard to hijack world's view on Russia, but more countries not buying it

... Wie die New York Times am Dienstag berichtete, könnte Indien auf den Prüfstand gestellt werden, da sein Balanceakt in Bezug auf die Ukraine nicht zufriedenstellend genug ist. Seit die Spannungen zwischen Moskau und Kiew eskaliert sind, bemüht sich Washington nach Kräften, Neu-Delhi in seine antirussische Einheitsfront einzubinden. In einem Telefonat mit dem indischen Außenminister Subrahmanyam Jaishankar am Freitag betonte US-Außenminister Antony Blinken "die Bedeutung einer starken kollektiven Reaktion, um die russische Invasion zu verurteilen". Indien hat jedoch bisher seine Neutralität in dieser Frage nicht geändert.

Schlage vor, alle Länder ausser Russalnd werden NATO-Staaten, dann hat sich das Problem gelöst.
Im Ernst, dann könnte die NATO nämlich nirgends mehr Demokratie und Menschenrechte mittels Drohnen, Raketen und f16 hinbringen! TB

Kommentar des Einsenders
Washington versucht mit allen Mitteln die Länder zu einer eindeutigen Meinung zu drängen. Solche “Desinformationen“ kann man leider nur mit Glück finden.

Russland  Flag of Germany.svg   Ukraine

10:23 | welt: Deutschland liefert 2700 Flugabwehrraketen an die Ukraine

Die Bundesrepublik unterstützt die Ukraine mit einer weiteren Waffenlieferung: Die Streitkräfte sollen mit 2700 Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ ausgestattet werden. Die Raketen stammen aus Beständen der Nationalen Volksarmee der DDR.

Der Ketzer
Das werte ich als massive deutsche Beteiligung an einem Krieg gegen Russland, als Kriegserklärung in Warenform. Jetzt werden mal halt die „ukrainian“ Nazis unterstützt. Weil es ins transatlantische Konzept passt (die freiwillige Unterwerfung unter den Deep State) und um damit Russland als gefährlichsten Feind der USA zu schwächen. Durch die stets zündelnde Einmischung der USA in der Ukraine und in anderen Ostblockstaaten haben wir nun die Bescherung: Europa gespalten und entfachte Bruderkriege, weil die USA immer zwischen den Völkern zündeln, aber als die Guten gesehen werden wollen und dies daher immer versteckt machen und die Presse sich gefügig halten, damit diese die Vertuschungen immer mitmacht.
Die Waffenlieferungen sind auch raffiniert… mit kleinestem Einsatz möglichst viel Schaden verursachen. Die Strelas sind im Prinzip überholt, also SCHROTT. Aber der Schrott ist gut genug, um Putins Superpanzer abzuschießen… mit abgeschriebenen Artikeln Millionenwerte vernichten, das passt unseren Scheindemokraten (herrlich) … superfraulich. Und im übrigen kann man so die Zahl der „zivilen“ Verluste in der Ukraine drastisch erhöhen, wenn die Dinger dann doch nicht den Panzer zerstörten und die Panzer dann treffend zurückschießen. Aber auch das will man ja, das gibt dann nach Kriegsende einen schönen Kriegsverbrecherpozeß gegen Putin, weil er so viele Zivilisten getötet hat.

11:40 | Monaco
´aus den Beständen der Nationalen Volksarmee´.....fliegen diese schon in die richtige Richtung, oder machen so lustige Dinge wie kim-jong-un´s ?! evtl. vorher einen Raketen-Flüsterer beauftragen......

12:17 | Bambusrohr
Hier ist absolute Vorsicht geboten. Wir irre muss man sein, um Waffen zu liefern? Dem Putin geht das nicht primär um die Ukraine, noch weniger um die Wirtschaft. Für ihn ist es mittlerweile ein Glaubenskrieg geworden. Gegen des Westen, der ihn ja erst in diese Lage gebracht hat, nachdem Putin jahrelang seine Hand ausstreckte und diese immer wieder zurück gewiesen wurde. Lawrow sagte es doch ganz deutlich, dass die Arroganz des Westens ein Ende haben müsse. Lawrow bezog sich auf kein Land, sonder auf eine gewisse Denkhaltung. Und gegen diese Denkhaltung wird letztendlich Krieg geführt.

Daher soll ja angeblich auch die Zivilbevölkerung verschont werden und eine Besatzung der Ukraine sei auch nicht geplant. Für Putin ist das weniger ein Krieg mit Besatzung, sondern eine ‚militärischen Operation‘ gegen eben die westliche Denkhaltung. Putin nennt das ja Entnazifizierung. Das gefährliche an der ganzen Angelegenheit jedoch ist die Tatsache, dass ein Glaubenskrieger anders – oft irrational - handelt als Jemand, der Krieg führt, um zu erobern. Will heißen, dem Putin ist es letztendlich zuzutrauen, die Amis in den USA direkt anzugreifen und bei der Haltung des Westens ist dies auch wahrscheinlich. Er hat gewarnt, der wer sich einmischt, auf die Finger bekommt. Dazu zählen auch Waffenlieferungen. Zudem kann Russland den Glaubenskrieg auch nur dann gewinnen, wenn es gelingt, die Amis aus Europa zu verjagen. Meiner Meinung läuft das hier auf eine direkte Konfrontation der Russen mit den Amerikanern hinaus und wir mittendrin statt nur dabei. Unserer Regierung sei Dank.

14:56 | Leser-Kommentar zum Bambusrohr
Wertes Bambusrohr, ohne Rückendeckung bzw. Pakte. z.B. mit China o.ä., wird das sehr anspruchsvoll - direkte Konfrontation ? So besehen wäre das die Nato und wenn das passiert - kann man dann von eine WK 3 sprechen. Wo wir wieder bei Dr. Seltsam wären ???

13:10 | Leser-Kommentar aus der Ukraine
Werter Bambusrohr! Danke, daß Sie meine Gedanken so schön und präzise ausformuliert haben. Der wirkliche Krieg geht nur gegen den satanischen, dekadenten Westen. Und der in naher Zukunft folgende Kriegsschauplatz ist die BRD mit einigen umliegenden Gebieten! Nicht nur aus heutiger Sicht, sämtliche mir bekannten Prophezeihungen der letzten 200 Jahre sagen das im Grunde aus. Aber es ist von "euch" genau so gewollt. Ihr könnt noch so viele dieser kranken Anstalten beleuchten oder stunden- und auch tagelang die Glocken läuten. Der von euch vor Jahrzehnten verlassene Herrgott wird euch spotten.

13:11 | Maiglöckli
Bevor ich meine eigenen Worte/Sätze formuliere, bitte ich um die Erlaubnis auf 2 weitere Blogs zu verweisen, Danke.
Antides zitierte gestern in seinem Artikel "Hysterie" Schiller´s Glocke von 1799, "Da werden Weiber zu Hyänen....". Mir fiel dazu Danisch ein, der seit ewigen Zeiten mit dem Feminismus hadert und auf Frauen-quoten schimpft. Bereits dem "guten alten " Schiller schien so manche Frau suspekt und in der Tat, so scheint es, als führte die Frauenquote dazu, dass sich einige mangels Intellekt als kriegs-geile Huren outen, die den alten weissen Mann (Putin) nur allzu gerne mit phallusähnlichen Waffen, zur Strecke bringen möchten. Dabei sind sie sich nicht einmal zu schade ihre Prinzipien von Gleichheit von Mann und Frau über Bord zu werfen, denn die hysterischen Weiber stellen die phallusähnlichen Waffen lediglich zur Verfügung, verwenden sollen sie dann aber auch wieder nur Männer. Diese Weiber (und nur diese, beileibe nicht alle!) sind ein scheinheiliges Gesindel und ich frage mich, warum wir Männer diese auf Krieg geilen Huren nicht davon jagen - liegt es am Freud´schen Ödipuskomplex?

13:13 | Die Kleine Rebellin zu 10:23
Da wird man das alte Zeug aus der DDR endlich los, verkaufen kann man es nicht. Kam eh aus Russland, nun können die Russen ihr Zeug wieder haben. Macht doch Spaß mit russischer Munition auf die Russen zu schießen. Deutschland steigt in einen Krieg gegen Russland. Hatten wir schon mal und ist sehr schlecht ausgegangen.
Im Geschichtsunterricht in der BRD kam das vermutlich nicht mehr vor. Deutschland ist immer noch zur Neutralität verpflichtet und das schließ Waffenlieferungen in Kriegsgebiete ein. Unsere Regierung soll lieber beim Gendern und Klima bleiben, da können sie weniger Schaden anrichten. Verantwortung für die wesentlichen Dinge auf unserer Erde ist unsere politischen Elite abhandengekommen.

13:14 | Leser-Kommentar
es ist unbegreiflich, warum sich D so reinhängt. Ist das die Entscheidung von Hr. Scholz und seinem grünen Anhang, Waffen in einen heißen Krieg zu liefern? Der Status, den D hat, ist ja nicht ohne- nach WK II kein Friedensvertrag mit den Russen und wir mischen uns trotzdem in den Konfikt ein?
Da muss doch was dahinterstecken? So unbedarft kann doch keiner sein und wenn doch, muss es doch Leute im Kanzleramt geben, die es besser
wissen sollten... und wenn es trotzdem geschieht... warum? Zu wessen Nutzen oder Schaden? Ein total verrücktes Land.

14:43 | Die Leseratte zu 13:13 h, 13:14 h und den anderen
Schrieb Thomas Röper schon kürzlich: Die EU stellt Geld zur Verfügung, das sie nicht hat, um der Ukraine Waffen zu liefern, die sie ebenfalls nicht hat. In Wahrheit passiert folgendes: Die EU kauf den Mitgliedsstaaten deren überalterten oder inkompatiblen Waffenschrott zu überteuerten Preisen ab, spendet diesen an die Ukraine und die EU-Staaten kaufen sich von dem erhaltenen Geld wieder schöne neue Waffen. So haben alle was davon und man kann sich sogar noch das gutmenschliche Mäntelchen umhängen.

Was Deutschland angeht: Nach der Umerziehung zu Pazifisten durch die USA direkt nach dem Krieg waren die Deutschen sehr unwillig, an den neuen Plänen der USA zur Machtausweitung und vor allem Unterwerfung des Teils der Welt, der die Rohstoffe besitzt, teilzunehmen. Wir haben uns teilweise direkt verweigert, z.B. im Iran und in Libyen. Daher zwingt man uns auf diese Weise den Krieg auf, denn die Russen werden es leider nicht vergessen. Und die Russen sind DAS rohstoffreiche Land, das die USA schon immer wollten, daher diese massive Kampagne - jetzt oder nie! Wenn es diesmal nicht klappt, wars das für die Amis! Sie brauchen Russland, sie brauchen einen großen Krieg, sie stehen dichter mit dem Rücken zur Wand als die Russen und daher müssen wir leider damit rechnen, dass es zum Showdown kommt.

14:48 | Leserkommentar zu Leserkommentar von 13:14
erstehen kann ich das auch nicht. Zwischen DE und allen Siegermächten des 2. WK gibt es immer noch keinen regulären Friedensvertrag, es besteht lediglich ein Waffenstillstandsabkommen infolge der Kapitulation des Deutschen Reiches. Auch der sog. 2+4-Vertrag zur Annexion der ex-DDR ist kein Friedensvertrag. bis dato, wird - u. a. auch von der UN so getan, als gälte das Waffenstillstandsabkommen vom 08.05.1945 als Friedensvertrag - dem ist faktisch leider nicht so!
Wenn DE jetzt Waffen liefert, die gegen RUS zum Einsatz kommen, evtl. sogar Terroristen entsendet um gegen RUS zu kämpfen, könnte das als Verstoß gegen o. g. Abkommen verstanden werden. Was hieraus resultieren könnte, wage ich nicht einmal zu denken.
Sollte es für RUS wegen Eingreifens der NahTod eng werden, halte ich einen Entlastungsangriff CN auf Taiwan für wahrscheinlich. Die USA werden sich in beiden Fällen zurück halten um nicht zu riskieren under fire zu geraten. Mit den Sanktionen hat sich Europa schon ein sehr enges Korsett angelegt. Tauchen im Krieg RUS/UA jetzt noch Flaggen Deutschland´s auf, könnte es für die Bärliner Republik zum Aus führen.

15:35 | Leser-Kommentar
Wer hat denn die Raketen geliefert? Deutschland, Bundesrepublik, Bundesrepublik Deutschland, Germany oder der Bund?
Wer ist denn der "Kriegsverlierer von 1945?
Wer ist aktuell der "Verwalter" auf dem Gebiet, welches im allgemeinen als Deutschland bezeichnet wird?
Ja ja, wenn man seine Eigene Geschichte nicht kennt....

02.03.2022

USA Russland  Ukraine

16:06 | ceiberweiber: Ukraine-Krieg: Was steckt wirklich dahinter?

Diese interessante Faktenzusammenstellung darf heutzutage auch nicht mehr ohne Disclaimer gebracht werden.
Disclaimer: Die auf b.com gebrachen Aufsätze oder Kommentare müssen nicht mit der Meinung der Redaktion überienstimmen! TB

Bambusrohr
Meiner Meinung nach dient die Ukrainekrise vor allen dem Westen, auf dass dieser noch enger zusammen rückt, um seinen perfiden Plan (Bargeldabschaffung, Impfung, Totalkontrolle) durch zuziehen und von dem Ganzen auch noch abzulenken. Daher investiert man zur Zeit ja solch Unsummen in die Rüstung. So lässt es sich ungeniert auf den Gipfel treiben.

16:22 | Dazu zufällig passende Leserzuschrift
Dieser kritische Videobericht bring noch einmal die WICHTIGE politische Vorgeschichte dieses angeblichen Konfliktes,
https://www.youtube.com/watch?v=PyZLmRQazhA Friday FARcast
der durch dubiose "Politiker" immer schon am Leben gehalten wird, wie einem "Scientologen" https://www.kath.net/news/45179 (im Zweifelsfall immer katholisch ..) und einem "Fernsehkomiker" https://av.brunold.net/video/1092/ukraine-prasident-wolodymyr-selenskyj-spielt-klavier-mit-seinem-penis?channelName=Max ;
Jedenfalls schon Jahre davor war klar, daß in Europa die internat. Pharma-Industrie riesige Staatsaufträge bekommen wird und im Wilden Osten dafür die internat. Waffenindustrie
https://www.zerohedge.com/geopolitical/escobar-ukraine-redux-war-russophobia-pipelineistan
Und es war schon von den Edelsozialisten und Friedensparteien beschlossen (in Davos, Bilderberg u.so) wer für das wirkliche Aufheizen des Konflikts durch Aufrüstung zu zahlen hat
https://tvthek.orf.at/topic/Krieg-in-der-Ukraine/13869779/ZIB-2-am-Sonntag/14126003/Neuordnung-europaeischer-Sicherheitspolitik/15115125,
im darauffolgenden ORF-Beitrag über die sozialistischen Friedensumtriebe wird ein eindeutiges Täter-Opferschema erneuert, genauso wie von der Ukraine https://www.gmx.at/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/selenskyj-angriff-juedische-gedenkstaette-russland-ausloeschen-36654526
und damit keinesfalls der Ukraine signalisiert um des Friedens Willen eine politische Einigung zu finden:
Mehr als sonderbar ist jedenfalls die Berichterstattung: https://www.youtube.com/watch?v=bwLs_342h8s
CNN berichtet eindeutig von einer Militärübung mit scharfer Munition; der Schützenpanzer & Co wurde schon so oft von Granaten getroffen, daß davon nun schon fast nichts mehr übrig ist.
Ukrainische "Oligarchen" und "Banker" gibt es hier im Westen zu Hauf: https://www.youtube.com/watch?v=fUrUczay79o
https://aviation.direct/en/sebastian's-excursions-in-the-oligarch-jet etc.
Sonderbar auch die Abzeichen der Konfliktparteien nämlich V und Z, und die färbigen Armbinden; Schaut irgendwie aus als ob die ukrainische Armee 2 Parteien für Übungen zum gezielten Widerstand stellt.
https://www.gmx.at/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/100-russischen-staedten-protestieren-menschen-wladimir-putins-krieg-36655110
Dann Videos mit PARs, wobei aber nur Übungsmunition verschossen wird, und die Krönung der angebliche Hubschrauberabschuss, der wurde schon einmal beim Originell über den andauernden Ukraine-Konflikt publiziert.
Genau das gleiche Schema, wie in Lybien, passiert nun in der Ukraine. Man versucht einen extremen Konflikt anzuheizen, den, wie immer, zuerst der Staatsbürge über Hilfsgelder, Staatsauffangprogrammen https://orf.at/stories/3250382/ und Inflation, und das beglückte rohstoffreiche Land danach zu zahlen hat: https://english.aawsat.com/home/article/2774521/jebril-elabidi/kleptocrats-are-looting-libya
Zusätzlich gibts schon Einsparprogramme für den Staatsbürgen
https://www.gmx.at/magazine/wirtschaft/oesterreich-russisches-gas-kurzfristig-ersetzen-36654098#


14:15 | ET: US-Oberst warnt: Mit Waffenlieferungen drängen wir die Ukrainer, sinnlos zu sterben

Die aktuelle Situation für die ukrainischen Soldaten ist nach Aussage eines US-Obersts aus dem näheren Umfeld von Ex-US-Präsident Donald Trump äußerst gefährlich. Der Krieg sei so gut wie verloren. Nur noch Verhandlungen könnten das Leben vieler unschuldiger Soldaten retten. Waffenlieferungen aus dem Westen hingegen würden den Krieg weiter anheizen.

Kommentar des Einsenders
Waffenkontrolle an allen Grenzen, und wenn solch Zeug gefunden wird - gleich einkassieren und vernichten, Zucker in den Tank u. zur Sicherheit - Bauschaum in den Auspuff.....

Wenn man gegen Waffenlieferungen ist, ist man gleichezitig gegen eine Einmischung in den Krieg - denn dann ist man dabei!
Andererseits, wenn sie die Einmischung verhindern, mischen Sie sich dann ja auch ein - dann sind sie auch dabei, oder? TB

10:08 I vn: Russland erklärt den Straussianern den Krieg

Russland führt keinen Krieg gegen das ukrainische Volk, sondern gegen eine kleine Gruppe von Menschen innerhalb der US-Macht, die die Ukraine ohne ihr Wissen verändert hat, die Gruppe der Strauss-Anhänger. Sie wurde vor einem halben Jahrhundert gegründet und hat bereits unglaublich viele Verbrechen in Lateinamerika und im Nahen Osten ohne Wissen der Amerikaner begangen. Hier ist ihre Geschichte.

Wie bei Thierry Meyssan zu erwarten, eine etwas andere Analyse. Im Bezug auf die Ukraine scheinen die Biographien von so manchen Politikern/Oligarchen für die Überlegungen von Meyssan zu sprechen. HP

10:56 I Leserkommentar
Schon alleine das "...eine kleine Gruppe von Menschen innerhalb der US-Macht, die die Ukraine ohne ihr Wissen verändert hat..." regt mächtig zum denken an. Vielleicht hat die "kleine Gruppe" Verbündete bzw. Pakte mit anderen Organisationen, die es geschafft haben die Ukraine ohne ihr Wissen verändert zu haben ? Vleilicht die Organisation der nachgesagt wird, sie hätten Flugscheiben und sie warten nur noch auf den rechten Zeitpunktd, diese einzusetzen ? Und die einzige Möglichkeit diese kleine Gruppe zu kriegen, war für Russland, die Ukranine zu besetzen, denn nur kann man sich den Strausssianern entledigen, in innerhalb der US-Macht - ich nehme mal an in der USA agieren ? Alles sehr kreativ und logisch - man verliert langsam den Überblick bei soviel geheimen Eliten....

12:18 I Leserkommentar
Die Bewegung der“ Straussianern“ ist besonders in Deutschland seit zig Jahren aktiv … bekannt unter dem Begriff „Vogel Strauß“ Methode … Der Deutsche Michel steckt halt gerne seinen Kopf tief in den Sand und wundert sich, dass er dann von hinten kräftig gef…t wird!

Russland   Tuerkei

06:51 | SPON:  Türkei hat russischen Antrag auf Fahrt durch Meerengen abgewiesen

Russland wollte offenbar weitere Kriegsschiffe durch die türkischen Meerengen ins Schwarze Meer bringen. Entsprechende Anträge wies die Regierung in Ankara aber freundlich zurück, wie nun Außenminister Cavusoglu sagte. Die Türkei hat den Versuch Russlands abgewiesen, weitere Kriegsschiffe durch die türkischen Meerengen ins Schwarze Meer zu bringen. Moskau habe Anträge auf Durchfahrt für Schiffe gestellt und sie zurückgenommen, nachdem die türkische Seite sie freundlich dazu aufgefordert hätte. Das sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Dienstagabend im Interview mit »Habertürk«.

Das wird sich Russland merken ... TS

01.03.2022

20:20 | orf:Stipendium für rechtsextreme Ukrainerin aberkannt

Semenjakas Vorstellung als aktueller „Junior visiting Fellow“ verschwand von der IWM-Homepage. Das Institut verurteilte und distanzierte sich heute von rechtsextremen Äußerungen und Handlungen von Semenjaka und erkannte das Stipendium ab.

Semenjaka ist nicht nur eine rechtsextreme Intellektuelle, die sich laut Ankündigung in Wien bis Juni 2021 als „Junior visiting Fellow“ am IWM mit Jan Patocka, Ernst Jünger und „Europa nach der Ukraine“ beschäftigen sollte. Sie ist aber auch Mitstreiterin des bekannten ukrainischen Rechtsradikalen und ehemaligen Anführers des berüchtigten Asow-Bataillons, Andrij Bilezkyj. Auf der Homepage von Bilezkyjs Partei „Nationaler Korpus“ wird sie als hochrangiges Mitglied geführt.

Heute kursierte in Sozialen Netzwerken ein Foto, das vermeintlich unter anderem Semenjaka in einschlägiger Pose vor einer Flagge mit Hakenkreuz zeigt. Keinen Zweifel gibt es an ihrer Mission im Rahmen ihres Projekts namens „Azov.Reconquista“, in denen ideologische Affinitäten zu westlichen Neonazis deutlich wurden. Kontakte der zumeist russisch sprechenden Ukrainerin zur US-amerikanischen Neonazi-Gruppe „Rise Above Movement“ waren in der Vergangenheit auch bereits Gegenstand von Ermittlungen des FBI.

Ohne diese Invasion verteidigen zu wollen, sollten wir uns schon fragen, mit wem wir in der EU die letzten 8 Jahren solidarisch waren und wen wir bald in der EU begrüßen werden dürfen. Gerade zu pervers ist die Tatsache, dass dieselben Menschen, die Impfgegner als Rechtsextreme und Verharmloser der Verbrechen der 1940er Jahre bezeichnen, Menschen in der Ukraine, die eindeutig ihre politischen Vorbilder in dieser Zeit finden, als mutige Patrioten bezeichnen. Hier wäre eine evidenz basierte und differenzierte Betrachtung dringend notwendig. Erfreulich ist zweifelllos, dass das IWM sein Fehler erkannt und revidiert hat. Wir hätten diesen Krieg vielleicht abwenden können, wenn die Behörden die Aktivitäten von Azov und Co. in ihrem Heimatland in den vergangenen Jahren genauso rigoros verhindert hätten. JJ

 

19:00 | Leser-Zuschrift: Russischer Botschafter: Tribunal wird über Selenskyj richten

Der russische Botschafter bei der EU sprach mit EURACTIV im Interview über die Militäroperation seines Landes in der Ukraine, die Pläne zur Rückkehr zu Verhandlungen unter einer neuen Regierung in Kyjiw, die Verurteilung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, die Auswirkungen der westlichen Sanktionen und Vieles mehr.

Dass Kiew diese paramilitärischen Terrrortruppen offiziell dem Verteidigungsministerium unterstellten, wird Selenskyj vor ein Gericht stellen müssen, um über die scheußlichen Verfehlungen der letzten acht Jahre zu richten... OF

18:40 | Die Leseratte: Westliche Arroganz

In diesem Artikel steht ein interessanter Absatz über das Völkerrecht, der mir so auch noch nicht bekannt war! Es gibt die Dklaration Nr. 2625, derzufolge der Schutz der territorialen Integrität beschränkt wird auf Staaten, die ihrerseits die Grundsätze des Selbstbestimmugnsrechts und die Minderheitenrechte achte und tatsächlich die gesamte Bevölkerung repräsentiere. Das träfe auf die Ukraine nicht zu.

https://de.rt.com/international/132903-lawrow-arroganz-westens-muss-enden/

Zitat:
Gegen den Vorwurf des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges, der gegen sein Land erhoben werde, argumentierte der russische Außenminister wie folgt: Im Jahr 1970 habe die UNO-Vollversammlung die Deklaration Nummer 2625 über die Grundsätze des Völkerrechts betreffend die friedlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen Staaten ("Friendly Relations Declaration") verabschiedet. Diesem Dokument zufolge sei der Schutz der territorialen Integrität auf die Staaten beschränkt, deren Regierung die gesamte Bevölkerung repräsentiere und die Grundsätze des Selbstbestimmungsrechts und gleicher Rechte aller Bevölkerungsgruppen achte. Die ukrainischen Regierungen würden diesen Grundsätzen seit 2014 nicht gerecht, argumentierte Lawrow.

Ist halt bedauerlich, wenn man als AußenministerIN bloß "quasi aus dem Völkerrecht kommt"!? Sonst würde dies verstanden werden... OF

19:54 | Leser-Kommentar
Auch die bundesdeutsche Regierung repräsentiert nicht die gesamte Bevölkerung und achtet auch nicht das Selbstbestimmungsrecht aller Bevölkerungsgruppen. Demzufolge könnte es gerechtfertigt sein, nicht an den Grenzen der Westukraine halt zu machen, oder?

17:45 | iurii p: Zusammenfassung der militärischen Ereignisse am 01.03
Diese Meldungen sind natürlich mit Vorsicht zu geniessen. Der Vlogger, Iurii Podialaka, behauptet von sich, ein russophiler Ukrainer aus dem Norden des Landes (Sumy, nahe Kharkow) zu sein, der Videos in ukrainischen Social Media verwendet (genau so wie unser hochgeschätzter TS), um die Positionen der russischen Truppen zu eruieren Er meint, diese sind die besten und aktuellsten Infoquellen. Nach einigen Tagen, in dem ich seine Videos anschaue, scheint es mir, dass seine Angaben recht akkurat sind.

Zum Tagesgeschehen.

Die Südarmee hat die Verteidigungslinie nordwestlich der Krim durchbrochen. Sie lässt Odessa links liegen und fährt Richtung Uman. Uman ist die Stadt an der Kreuzung, die Dniprpetrowsk und Kiev, sowie Odessa und Kiew verbindet. Wenn die Russen Uman einnehmen (eine relativ kleine Stadt), dann ist Kiew von Odessa und Dniprpetrowsk abgeschnitten. Bis heute Abend könnte die Südarmee die moldawische Grenze erreichen.

(Anm JJ: Warum dieses schnelle Vorankommen auf einmal? MMn Erstens, weil die Ukrainer nur eine Verteidigungslinie haben und kein Stärke in der Tiefe. Die meisten und die besten Einheiten sind an der Kontaktlinie zu Donbass im Osten, jenseits der Dnipr.
Zweitens, weil es südlich von Kiew keine grossen Städte gibt. Die Südukraine ist eine riesige, offene Fläche, zweifellos sehr schwer zu verteidigen.)

Die russische Luftwaffe hat begonnen die Verteidigungslinien im Bezirk Odessa zu bearbeiten. Iurii P erwarten eine Landung in den nächsten Tagen.

Für ihn sind die wichtigste Meldungen des Tages folgenden:
a. Im Dorf Mikolaew, nahe Mariupol, hat die Dorfverwaltung ein Abkommen unterschrieben. Das Dorf akzeptiert russische Herrschaft, dafür mischt die Armee sich in die inneren Angelegenheiten des Dorfes nicht ein. Offensichtlich hofft Iurii P, dass dieses Beispiel Schule machen könnte.

b. Es gab einen Gefangenenaustausch nahe Kharkow. Diese wurde nicht von Kiew angeordnet oder gestattet, sondern erfolgte auf Basis eines Deals zwischen den beiden Kommandanten. 1 Russe gegen 5 Ukrainer. Iurii P erkennt hierin ein Zeichen der Versöhnung und Kooperation zwischen den beiden Seiten.

Mein Fazit: Die Russsen haben heute die gesamte Küste unter Kontrolle genommen. Mariupol wird belagert, Odessa ist abgeschnitten, aber grundsätzlich ist der ganze Streifen von Moldawien bis Russland unter russischer Kontrolle. Das geben sie nie wieder her. Die Ukraine wird nie wieder eine Meereszugang haben. JJ

Japan

16:44 | gt: Alert! Abe's remarks are unlocking Japan's militarism: Global Times editorial

Der ehemalige japanische Premierminister Shinzo Abe sagte am Sonntag, Japan solle angesichts der Krise in der Ukraine ein Abkommen über die gemeinsame Nutzung von Atomwaffen mit den USA in Betracht ziehen. Er nahm einige NATO-Mitgliedsstaaten als Beispiel und sagte, dass die NATO-Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung von Atomwaffen es den USA ermöglicht, ihre Atomwaffen in Europa in ihrer Obhut zu behalten. Er forderte, dass "wir Diskussionen über die Realität, mit der wir konfrontiert sind, nicht tabuisieren sollten", obwohl Japan dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten ist und die drei Grundsätze "keine Atomwaffen produzieren, nicht besitzen und nicht auf seinem Territorium zulassen" gilt. Trotz der Undurchsichtigkeit seiner Worte ist Abes Absicht klar: Er will das Streben nach Atomwaffen vorantreiben.

Kommentar des Einsenders
Allem Anschein nach wird der nächste Konflikt auf den Weg gebracht. Warum kommen solche Aussagen in Bezug auf die Ukraine gerade jetzt? Und ausgerechnet von einem Land das die Grausamkeit der Atombombe erfahren hat?

Ukraine

16:26 | anti-spiegel: Der Westen kämpft bis zum letzten Blutstropfen des letzten ukrainischen Soldaten gegen Russland

Was Sie hier gleich erfahren werden, ist einfach so bizarr, dass es mir auch erst aufgefallen ist, während ich an diesem Artikel gearbeitet habe. Ich will zuerst auf etwas Grundsätzliches eingehen, bevor wir zu den Details kommen, die so bizarr sind, dass man sie sich gar nicht ausdenken kann.

Die Leseratte
Entgegen dem zynischen Titel geht es hier um etwas anderes: Röper listet auf, welche Staaten auf einmal der Ukraine Waffen angeboten haben. Und kommt darauf: Die EU hat der Ukraine Waffenhilfe in Höhe von 450 Mio Euro angeboten - hat aber gar keine Waffen!

Der Deal ist also folgender: Die EU-Staaten haben alle eine Armee, leben aber - Gott sei Dank - schon lange im Frieden. Viele unserer Waffen sind veraltet, die Munition wird irgendwann unbrauchbar. Das müsste unter hohen Kosten entsorgt werden. Also bietet die "EU" ihren Staaten an, ihnen stattdessen den alten Schrott für (zu) viel Geld abzukaufen und großzügig der Ukraine zu spenden. Auf die Weise werden die ehemaligen Ostblockstaaten jetzt sogar ihre alten Sowjet-Jets los! Mit dem erhaltenen Geld können die EU-Staaten dann neue Waffen kaufen - hurra, die Rüstungsindustrie freut sich.

Dass die "gespendeten" Waffen zur Verlängerung des Krieges und des Leidens der ukrainischen Bevölkerung führen, interessiert keinen. Die Ukraine wird jetzt einer Endverwendung als militärischem Schrottplatz zugeführt, vielleicht kann man es später noch als Truppenübungsplatz verwenden. Die arbeitsfähige Bevölkerung wird das Land weiterhin in Scharen verlassen (6 Mio arbeiten schon im Ausland), ist jetzt doch endlich die Gelegenheit gekommen, ganz legal nach Westeuropa zu gelangen. Das Land ist eh schon pleite, jetzt blutet es auch noch aus. Vielleicht ziehen viele Soldaten ebenfalls ein Leben in Deutschland dem Sterben in der Heimat vor. Da diese Menschen intelligent, gebildet und gut ausgebildet sind, können wir die tatsächlich gebrauchen, was vermutlich ein gewünschter Nebeneffekt ist.

19:22 | Leser-Kommentar zur Leseratte
Werte Leseratte, ist wohl eine Betrachtungssache, wie man es eben sieht. Für mich sind Waffen und hier sprechen von Kriegswaffen. Kein Schrott falls sie noch funktionieren incl. der Munition. Und wenn sich Menschen finden die diese Waffen benutzen. Führt das auf beiden Seiten zu merkbaren Verlusten, besonders die Waffen welche am Mann geführt werden. Diese kann man sicherlichlich verdeckt dort hin transportieren. Wir sprechen also von Sturmgewehren, Minen, Handgranten, Panzerfäuste usw. Der "Schrott" tötet nun mal. Und hier ist es sekundär ob M 16 oder ein historischer K 98 o.ä. Die letale Wirkung ist die Gleiche. Das ist kein Schrott, kann jederzeit zu effektiven töten verwendet werden, wenn es der Soldat tut.
Es geht somit nicht um das Werkzeug, sondern ob die Menschen die es bekommen, es einsetzen wollen ? Sorry, mir geht da der Hut etwas hoch. Hier von Schrott zu reden, denn auch neue Waffen funktionen nur effektiv, wenn sie von Menschen eingesetzt werden. Und ob Dich dann ein G3 umhaut oder das neuste Sturmgewehr von Heckler und Koch ist sowas von egal.

Eine AK aus den 60 Jahren bringt Tot und Verderben, wenn nicht nur Scheiben geschossen wird. Nur mal so angemerkt. So lange der Schrott funktioniert, ist das vollkommen egal, es geht nur darum ob der "Schrott" dann auch eingesetzt wird. Warum haut man immer aufs Werkzeug ? Das bekommt nur ein Eigenleben über den welcher es führt und auch einsetzt. Das kann aber auch ein Messer oder Hammer sein...Herrgottnochmal immer diese Alibis...?!

Frankreich  Russland

14:27 | Kurier/tw: Französischer Finanzminister: "Wir werden vollständigen wirtschaftlichen und finanziellen Krieg gegen Russland führen"

"Wir werden einen vollständigen wirtschaftlichen und finanziellen Krieg gegen Russland führen", sagte Le Maire am Dienstag dem Sender France Info. Er wolle keinen Zweifel an der Entschlossenheit der Europäer lassen. Die beschlossenen Sanktionen seien von unbestreitbarer Effizienz. "Wir werden den Zusammenfall der russischen Wirtschaft bewirken."

Dimitri Medvedev, Stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates, antwortete bereits: 

"Heute hat ein französischer Minister gesagt, dass sie Russland einen Wirtschaftskrieg erklärt haben. Hüten Sie Ihre Zunge, meine Herren! Und vergessen Sie nicht, dass in der Geschichte der Menschheit Wirtschaftskriege sehr oft zu echten Kriegen wurden."

Ein großer Flächenbrand droht.  RI

15:13 | Bambusrohr
Immer öfter denke ich, ein Flächenbrand wäre ein notwendiger Segen. Er vernichtet alles Unkraut und sorgt dafür, dass das alte Gestrüpp mit seinen tiefen Wurzeln wieder Platz für ein gesundes Wachstum erfährt.

15:31 | Leser-Kommentar
Passt zum Faschingsdienstag werter RI ? Russland ist sicherlich schon in Kriegswirtschaft gegangen. Und inweit ihn der Drache den Rücken deckt werden sehen. Flächenbrand - Oh, der Russe steht in Berlin ?! Will er weiter nach Paris... damit man ihn besser einkesseln kann ? Und kleine taktische A-Bomben mit niedriger Radioaktivtät, machen den Weg frei ? Wird langsam mal Zeit, so Experiment zu wagen. Es bekommt dann eine Notzulassung ?

Doch das ist ok, weil weil bei Experimenten, sich der Ausgang nicht exakt bestimmen lässt. Da wir und die Welt jedoch im Kino sitzen, ist das alles halb so schlimm. Man braucht nur genug Bier und Chips ?! Im Jahr der Entscheidung im Zeichen der 6 - hoch lebe "The last Stand". ??? Scheinbar haben die Politiker ein neues Hobby entdeckt - "Politiker oder wie wir lernten die Bombe zu lieben"
Endlich hat die Langweile ein Ende und wir gehen in einen tollen Event. Den hat die Welt noch nicht gesehen...

18:13 | Riesling zum Leserkommentar von 15:31
Werter Leser,
wir sind nicht mehr weit von der Kriegswirtschaft entfernt, wenn sich die Eskalationsspirale so schnell weiterdreht. Vor acht Tagen war die Welt vielleicht auch nicht in Ordnung, aber einen neuen kalten Krieg erwarteten die Wenigsten. Jetzt bricht er sich Bahn. Es findet ein hysterischer Überbietungswettbewerb an grausamen politischen Maßnahmen statt. Gerade wird alles Verbindende getrennt, nie dagewesene Sanktionen werden erlassen und einst unaussprechliche Drohungen werden laut ausgesprochen. Wie will man da wieder rauskommen? Will man das überhaupt noch? Einen Flächenbrand kann doch niemand ernsthaft wollen, denn dieser reißt alles mit. Feststeht: Am Ende leiden die normalen Menschen in allen beteiligten Ländern und nicht die Politiker auf beiden Seiten. Was jetzt kommen kann, hat die Welt tatsächlich noch nicht gesehen. Hoffen wir, dass die Vernunft rechtzeitig wiederentdeckt wird. Vielleicht finden sich ein paar Diplomaten der alten Schule, die sich ein Herz fassen.  


12:44 | asiatimes: China’s SWIFT alternative may undercut US sanctions

Die neuen Sanktionen Washingtons gegen Russland entsprachen nicht der Rhetorik von Präsident Biden, der die offensichtlichste Maßnahme ausließ, die die Vereinigten Staaten ergreifen könnten, um Moskau zu schaden, nämlich den Ausschluss aus dem internationalen Zahlungssystem SWIFT. Banken wickeln praktisch alle Hartwährungstransaktionen über SWIFT, die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, ab. Doch eine neue chinesische Alternative könnte es Russland ermöglichen, den Großteil seines Handels in Yuan statt in US-Dollar abzuwickeln. Chinas grenzüberschreitendes internationales Zahlungssystem (CIPS), das 2015 gegründet wurde, befindet sich noch im Aufbau und umfasst nur 80 ausländische Banken. Es gibt jedoch keinen prinzipiellen Grund, warum CIPS SWIFT nicht ersetzen könnte. Und sollte es Russland gelingen, seine Handelszahlungen aus dem US-Dollar-System zu verlagern, wäre das ein enormer Schlag für das US-amerikanische Prestige und die Macht.

Diese Sanktionen könnten tatsächlich ein enormes Eigentor werden, außer es ist das Ziel der Kriegstreiber in Washington, London und Brüssel, eine neue Zweiteilung der Welt vorzunehmen. Für Brüssel hätte das in seinem Zentralisierungwahn und im Streben der Brüsseliten nach einer Konsoldierung der Macht durch die Transformation des Staatenbundes EU in einen zentralistischen Bundesstaat den Riesenvorteil, dass ein gemeinsamer Feind geschaffen wurden, demgegenüber man sich als (einzige) Alternative präsentieren könnte. Einige Regionen, insbesondere der Balkan, würden dadurch aber wieder destabilisiert werden. AÖ

12:04 | orf.at: Österreich stellt UNO-Vetorecht infrage

Österreichs Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, Alexander Marschik, stellt aufgrund des Vorgehens Russlands die Sinnhaftigkeit des Vetorechts im UNO-Sicherheitsrat infrage. „Zwar ist das Vetorecht der fünf ständigen Mitglieder in der UNO-Charta verankert“, betonte der UNO-Botschafter in seiner Rede bei der Sondersitzung der UNO-Generalversammlung gestern (Ortszeit) in New York. „Aber das gilt auch für die Verpflichtung, die Grundsätze der UNO zu wahren.“

Die offiziellen Vertreter der Republik drehen jetzt völlig durch. Zuerst BK Nehammer, der, so meine Interpration seiner Mimik, Gestik und Körperhaltung, widerwillig verkündete, dass Österreich seine Neutralität von den Sowjetkommunisten aufgezwungen wurde, eine Formulierung, die man so noch nicht gehört hat. Und jetzt prescht der ständige Vertreter Österreichs bei der UN, definitiv mit Gutheißung - oder gar Anweisung - von Außenminister Schallenberg, vor, und will Russland das Veto-Recht entziehen. Eine Reform des Sicherheitsrates ist definitiv überfällig, aber mit diesem Vorschlag verletzt Österreich neuerlich seine Neutralität und gießt zusätzlich Öl ins Feuer. Denn hat Österreich - oder sonst irgendein Land - den Ausschluß der USA - sowie von Großbritannien und Frankreich - gefordert, als die NATO völkerrechtswidrig Jugoslawien bombardierte oder den Irak überfiel? Diese Regierung - und offensichtlich ebenfalls die Spitzenbeamten der Republik - entfernen sich immer weiter nicht nur von der "immerwährenden Neutralität", sondern auch außerhalb des Verfassungsbogens. Denn im Interesse der Bürger sind diese blockbildenden und konfrontationsschürenden Maßnahmen definitiv nicht. AÖ

15:20 | Die Kleine Rebellin
Eure Regierung ist sich zu nichts zu schade, um dem Etablissement in den Allerwertesten zu kriechen. Später warten sie wieder auf Kennedy, der ihnen alles vergibt als Irregeleitete. Nur kommt der aus Russland und ist bestimmt nicht so nachsichtig.

Russland USA  Ukraine

09:47 I vn: Thierry Meyssan kommentiert die russische Intervention in der Ukraine (Video)

".... Danach ging [Victoria Nuland] in die Ukraine und stellte Dimitro Jarosch vor, einen sehr bekannten NATO-Agenten, da er es war, der 2007 das große Treffen von Mariupol [in der Ukraine] organisierte, bei dem sich europäische Nazi-Organisationen mit Dschihadisten aus der ganzen Welt verbündeten, um in Tschetschenien gegen Russland zu kämpfen. Es war auch dieser Dimitro Jarosch, der 2014 mit seinen Truppen des Rechten Sektors [Pravy Sektor] die Veranstaltungen auf dem Maidan-Platz und den "Regimewechsel" in der Ukraine organisierte. Danach wurde er verletzt, verschwand für eine Weile und ist jetzt zurück...."

Wie immer, eine etwas andere Analyse. HP

Tuerkei

06:58 | Welt:  Ankara blockiert Bosporus und Dardanellen für alle Kriegsschiffe

Die Türkei hat die Kontrolle über zwei strategisch wichtigen Meerengen – den Bosporus und die Dardanellen. Dort dürfen nun keine Kriegsschiffe mehr passieren. Für Präsident Erdogan eine heikle Entscheidung – die Ukraine-Krise hat ihn in eine diplomatische Bredouille gebracht. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges hat die Türkei eine Durchfahrt von Kriegsschiffen durch die Meerengen Bosporus und Dardanellen verboten. Ankara habe die „Nachbarländer davor gewarnt, Kriegsschiffe durch das Schwarze Meer zu schicken“, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Montagabend. Die Türkei hatte den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine in der vergangenen Woche scharf verurteilt.

Die nächste Ratte die aus dem Loch kommt. ... dann darf man nur hoffen, dass die Amis und die Briten die gerade im Schwarzen Meer herumschippern sich ruhig verhalten. Erdogan wird im Hintergrund je nach Fortgang der Entwicklungen in der Ukraine seine "Hintertür" Diplomatie betreiben und schauen, dass er seinen Einflussbereich in den "islamischen" Teilen dieser Region ausweitet.  Was er jedoch noch nicht versucht hat ... eine Ausdehnung der Gebiet in Syrien .... da ist es sehr ruhig!  TS