05.10.2022

Iran

12:30 | cnbc: Hacktivists seek to aid Iran protests with cyberattacks and tips on how to bypass internet censorship

"Anonymous" und andere globale Hackergruppen führen einen mehrgleisigen Cyberangriff auf den Iran durch und verbünden sich mit den Demonstranten vor Ort im Widerstand gegen die strengen Hidschab-Gesetze des Landes. Tausende von Amateur-Hackern haben sich online organisiert, um Cyberangriffe auf iranische Beamte und Institutionen zu organisieren und Tipps auszutauschen, wie man die Beschränkungen des Internetzugangs mit Hilfe von Tools zur Verbesserung der Privatsphäre umgehen kann.

Bei aller Berechtigung der Iran, inkl. Exil-Iraner, gegen die eigene Regierung zu protestieren, so ist das Einmischen von nicht-iranischen (Hacker-)Gruppierungen eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Irans. Dass dies im Westen goutiert wird, hat weltanschauliche und geostrategische Gründe. Aber das ist genau dieses Messen mit zweierlei Maß, dass dem Wertewesten - völlig zurecht - vorgehalten wird. Und letztlich wird damit die bestehende globale Ordnung sogar noch grundlegender ausgehöhlt als durch offene Verstöße gegen das Völkerrecht. AÖ

04.10.2022

Nordkorea

17:36 | testrt: Nordkorea feuert ballistische Rakete ab – Alarm in Japan, harte Kritik aus Südkorea und USA

Erstmals seit fünf Jahren lässt Nordkorea eine ballistische Rakete über Japan fliegen. Dort löst der Start einen öffentlichen Raketenalarm aus. Pjöngjang reagiert mit dieser weiteren Serie von Raketentests auf Militärmanöver der USA, Südkoreas und Japans. (...)Es war das erste Mal seit knapp fünf Jahren, dass eine nordkoreanische Rakete über die japanische Inselgruppe flog. Der japanische Verteidigungsminister Yasukazu Hamada sprach von der weitesten horizontalen Entfernung einer Rakete, die Nordkorea jemals bei seinen Tests abgefeuert habe. Demnach sei die Rakete rund 3.000 Kilometer östlich von Japan im Pazifischen Ozean gelandet. Der Start löste im Land einen seltenen öffentlichen Raketenalarm aus, der die Bewohner der nordjapanischen Insel Hokaido und der Präfektur Aomori an der Nordspitze der japanischen Hauptinsel Honshu mit Warnmeldungen aufforderte, Schutz in ihren Häusern zu suchen.

Der kleine Rocket-Man gibt auch wieder mal ein Lebenszeichen!? Bei Washington kennt man sich nicht mehr aus, sagte doch VP Harris erst unlängst bei ihrem Besuch in Südkorea, dass man die guten Beziehungen zu Nordkorea lobe...!? Und Japan lehnt sich zzt. diplomatisch auch ziemlich weit aus dem Fenster seit der unfreundlichen Entfernung von Abe..! OF

Russland

12:58 | orf: UNESCO-Konferenz: Protest gegen Russland

Zum Abschluss einer UNESCO-Konferenz in Mexiko-Stadt haben die Vertreter von 48 Ländern gegen Russlands Angriffskrieg in der Ukraine protestiert. Dutzende Delegierte verließen gestern (Ortszeit) vorübergehend den Saal, als der russische Vertreter sich zu Wort meldete.An der dreitägigen Konferenz Mondiacult der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur nahmen Vertreter und Vertreterinnen aus rund 120 Staaten teil.

Eh, 48 von 120 Staaten haben protestiert, also ein gutes Drittel. Der Artikel war natürlich dazu intendiert, den breiten internationalen Protest gegen Russland und dessen globale Isolierung zu belegen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Minderheitenfeststellung. AÖ

15:52 | Dipl.Ing.
LOL … auf der „Konferenz Mondiacult der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur“ verließen duzende vorrübergehend den Saal .. jaaaa, das ist gelebte Bildung und Kultur …
Die UNESCO gehört abgeschafft wie die UN und alle anderen NWO-Organisationen!

Ukraine   Russland

12:34 | orf: Musk erregt mit „Friedensplan“ Gemüter

US-Milliardär Elon Musk hat mit einem Plan für „Frieden“ in der Ukraine und einer Twitter-Abstimmung über seine Vorschläge die Wut der ukrainischen Regierung auf sich gezogen. Der Chef des US-Elektroautobauers Tesla ließ seine mehr als 107 Millionen Follower auf Twitter am Montag über einen Vierpunkteplan abstimmen. Die Reaktionen aus der ukrainischen Politik ließen nicht lange auf sich warten.

Endlich einmal jemand, der einen Ausweg aus der sich immer weiter zuspitzenden Lage aufzeigen will, und Musks Vier-Punkte-Plan ist gleichermaßen ausgewogen wie (realpolitisch) vernünftig. Dass den Ukrainern überhaupt nichts an einer Befriedigung liegt, zeigt die überheblich-verhöhnende Reaktion von Selenskyj abwärts. Und orf.at gefällt sich einmal mehr als Kriegspropagandist durch die unbotmäßige Relativierung des Friedensplans durch die Einbettung in Anführungszeichen. AÖ

03.10.2022

Polen

17:02 | Leser-Zuschrift: Anschlagszufall

Ich würde den „Anschlag“ auf Nordstream 1 und 2 im Zusammenhang mit den Polnischen Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg sehen.

Schaut man sich die Chronologie an, wird es sehr interessant. Am 01.09. wurde die Forderung erstmalig neu kommuniziert, Deutschland lehnte es ab, Nordstream geht in die Luft, gestern wird die Forderung Polens durch eine diplomatische Note nochmals bekräftigt, heute ist Annalena in Polen…

Mehr als Zufall, wie ich finde…

https://www.spiegel.de/politik/weltkriegsschaeden-polen-formalisiert-reparationsanspruch-an-deutschland-a-e8a60d58-53fb-4823-afc4-f62a859a36a0

Auf dieser Bühne gibt's wohl eher so gut wie keine Zufälle, werter Leser!? Interessant wär, welche Deals und Zugeständnisse man Warschau vonseiten Brüssels/Washingtons gemacht hat...!? OF

Jemen

12:30 | orf: Waffenruhe läuft im Jemen ohne Verlängerung aus

Im Jemen könnte sich der Konflikt nach vergleichsweise ruhigen Monaten nun wieder verstärken. Hilfsorganisationen schlugen Alarm. Oxfam sprach etwa von „schrecklichen Nachrichten“ für die Menschen im Land. „Eine verlängerte und erweiterte Waffenruhe hätte der Bevölkerung entscheidende Vorteile verschafft“, teilte auch Grundberg mit.

In diesem Punkt bin ich, wohl zum ersten Mal, mit Oxfam einer Meinung. Und was macht die deutsche Bundesregierung fast zeitgleich? Sie genehmigt Rüstungsexporte in die Vorzeidemokratie Saudi-Arabien. (hier) Das ist jetzt genau warum "feministische" Außenpolitik? Weil die Waffen Frauennamen erhalten? AÖ
 

Brasilien

12:04  | welt: Das spektakuläre Comeback des Jair Bolsonaro

In Brasilien kommt es zu einer kaum mehr für möglich gehaltenen Kopf-an-Kopf-Stichwahl zwischen dem rechten Präsidenten Bolsonaro und dem linken Herausforderer Lula da Silva. Nicht nur für die Umfragen ist das eine Blamage.

Ich meine mich zu erinnern, dass die Umfragen Lulas Vorsprung so in der Gegen von 15 Prozentpunkten verortet hatten. Geworden sind es 5. Dennoch hat Lula mit seinen 48,3% die besseren Chancen, die Stichwahl am 30. Oktober für sich zu entscheiden. Eines dürfte aber das unerwartet gute Abschneiden Bolsonaros bewirken. Widerstandslos würde Lula Brasilien nun nicht mehr aus den BRICS herausführen können. Dazu ist das Lager Bolsonaros schlichtweg zu stark. AÖ

USA   Russland

10:02 | b.com: "Nukleares Säbelrasseln"

Nachdem die USA anklingen ließen im Falle eines strategischen Nukleareinsatzes Russlands in der Ukraine die Schwarzmeerflotte zu versenken und russische Ziele in der Ukraine anzugreifen, positioniert Russland seine Atomtorpedos in Richtung Nordatlantik. Die Message ist klar: Ein US Erstschlag gegen Russland hat sofortige Gegenschläge auf die USA zur Folge - zB ein Tsunami auf die Ostküste, oder im konventionellen Fall dann die Versenkung von US Flugzeugträger, welche wehrlos gegen Poseidon Torpedos sind. Ebenfalls auf der russischen Gegenschlag-Hitliste zB Rammstein in Europa. Mit Hyperschallraketen aus Königsberg oder Westrussland geht das Ruck-Zuck! TQM

Bildschirmfoto 2022 10 03 um 12.02.16

 

02.10.2022

08:15 | uncut: Warum begeht Deutschland Selbstmord

Die Leseratte
Hier geht es nochmal um das Dokument der RAND-Corp. Der Autor hat die wesentlichen Aussagen herausgepickt und mit eigenen kurzen Kommentaren versehen. Vor allem aber hatte er das schwedische Nya Dagbladet darum gebeten, ihm das Dokument zur Verfügung zu stellen und er hat es abfotografiert erhalten und verlinkt - und es ist vollständig! Insgesamt 6 Seiten als pdf zum runterladen. Bisher gab es ja immer nur den zusammengeschnittenen Teil, weshalb wir u.a. die Echtheit angezweifelt hatten.

Werte Leseratte, Ich halte das Dokument für gefälscht und habe am 17.09 in einem ausführlichen Kommentar ausgeführt, warum das wahrscheinlich so ist. Diesen Kommentar kann man noch lesen, ich habe damals auch eine deutschsprachige Übersetzug des Dokuments angefertigt und verlinkt. Sie haben selber darauf hingewiesen, dass die englische Sprache merkwürdig war und inzwischen hat RAND offiziell gesagt, dass das Dokument nicht echt ist. Das Dokument ist geschickt gemacht, es kombiniert einige gängige Argumente gegen eine deutsche Beteiligung an den Sanktionen und dem Krieg, ist aber als Strategiepapier widersprüchlich. Ich denke, es wurde als Argumentationshilfe für Kriegsg verfasst, in der Absicht, die interne Diskussion in Deutschland anzufachen. JJ

 

07:29 | newsfront: Newsweek bezeichnete Selenskis Antrag auf Aufnahme der Ukraine in die NATO als «die schlechteste Idee aller Zeiten»

Jason Fields, stellvertretender Meinungsredakteur der US-Publikation Newsweek, schrieb in seiner Kolumne, Wladimir Selenskis Antrag auf eine beschleunigte Aufnahme der Ukraine in die NATO sei «die schlechteste Idee überhaupt». Der Autor stellte fest, dass die Aufnahme der Ukraine in die NATO die USA und ihre NATO-Verbündeten in einen Konflikt mit Russland hineinziehen würde, der zu einem Atomkrieg führen und die Existenz der Menschheit gefährden könnte.

newsfront: Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock hat sich kritisch über den NATO-Beitritt der Ukraine geäußert, berichtet Zeit Online.

«Wir tun alles, damit andere Länder und die NATO nicht in diesen Krieg hineingezogen werden», kommentierte Baerbock die Aussage Selenskis in der ARD-Sendung Brennpunkt.

DIe Leseratte
Die Äußerungen westlicher Politiker zu Selenskijs Antrag auf einen beschleunigten Natobeitritt sind allesamt negativ, auch wenn sich die meisten diplomatisch ausdrücken. Sie antworten ausweichend, da ist bisher keine offene Zustimmung oder Unterstützung für den Antrag. Es sind immerhin 30 Länder, die zustimmen müssten. Das wird also nix, erst recht nicht "beschleunigt". Netter Versuch (oder letzter Versuch?). Immerhin hatte er seine 15 Sek. mediale Aufmerksamkeit.

Hat der Anschlag vielleicht zu einem Umdenken in Berlin (und auch Washington) geführt? Der Krieg im Osten ist verloren, jetzt geht es darum, in der Ukraine zu retten, was zu retten ist. Der Anschlag auf Nordstream stellt aber Washington vor einem schweren Problem: das Vertrauen der Deutschen in die NATO muss aufrecht gehalten werden. In diesem Zusammenhang könnte der versteckte Hinweis auf die Ukraine in einem einglisch-sprachigen Spiegel Artikel als Urheber des Anscblags durchaus signifikant sein (siehe gestern 15:47). Die CIA warnt die BRD, die Ukraine führt aus, NATO und USA sind aus dem Schneider. Zu Not könnte man die Sache an die große Glocke hängen und dies als Anlaß nehmen, die Ukraine fallen zu lassen. Die Ostukraine ist zwar verloren, aber der größere Preis, die Trennung Deutschlands von Russland ist gewonnen. Mission Accomplished.
Abgesehen davon, es ist nicht klar, ob in der US Administration alle Abteilungen dieselbe Politik vertreten. Die Ukraine-Hardliner um Nuland sind im Aussenministerium.  Es gibt aber offenbar einige Stimmen, die einen dritten Weltkrieg wegen der Ostukraine nicht beginnen wollen. JJ

 

01.10.2022

Ukraine

15:47 | exxpress: Explosive Neuigkeit zu Nord-Stream-Gaslecks: CIA warnte vor Anschlag der Ukraine

Die Information könnte brisanter kaum sein: Der US-Geheimdienst warnte Berlin NICHT vor einem Anschlag der Russen, wie bisher angenommen. In Wahrheit hatte er Hinweise auf einen möglichen Sabotageakt der Ukrainer. Dieses “Detail” ging in der Berichterstattung bisher unter.

Der englische Spiegel-Artikel findet sich hier. AÖ

Ukraine

08:30 | Die Leseratte zu 13:55  

"Die USA mit ihren Energieressourcen sollten den Weg für Europa mit seinen Energieressourcen ebnen, von denen die USA reichlich haben."

Gemeint sind wahrscheinlich die Ressourcen der USA, die noch auf russischem Grund und Boden liegen und die USA sich unbedingt holen wollen. Um nichts anders geht es doch beim Ukraine-Krieg. 

Victoria Nuland war letztes Jahr in Moskau und hat die Russen angeblich ultimativ aufgefordert, sich freiwillig dem Willen der USA unterzuordnen und ihnen Zugang zu ihren Ressourcen zu geben, oder ... hat Willy Wimmer mehrfach so geäußert. Nachdem die Dame beim Außenministerium mehr oder weniger "rausgeworfen" wurde, hat sie mit dem Verteidigungsministerium konferiert. Offiziell ist da nach russischer Auskunft auch nichts dabei rumgekommen. Das dort Angedrohte könnte aber Putin den Entschluss zum Einmarsch erleichtert haben. Die Russen wussten also, dass die USA einen Krieg gegen sie beginnen würde, wenn sie nicht nachgeben. Einen totalen Wirtschaftskrieg und wie man sieht auch einen militärischen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die USA All-In gehen, wenn die Ukraine tatsächlich verliert. Beide Länder haben keine Wahl mehr! Die USA haben fertig, versuchen aber den Niedergang herauszuzögern. Sie ziehen jetzt mal wieder Kapital und Köpfe aus Europa an. Gleichzeitig brauchen sie zwingend die Ressourcen der Russen. Und für Russland geht es um nicht mehr als die Existenz des Landes! Dafür sind wahrscheinlich beide Länder bereit, bis zum Äußersten zu gehen. Dass die USA keine Skrupel haben, für die Vernichtung Russlands Europa mal wieder zu opfern, haben sie mehrfach bewiesen. Fragt sich nur, was die Briten machen (noch machen können)?

Das Land, das wirklich mit Rücken zur Wand steht (neben Deutschland) ist Grossbritannien. London, und vor allem Johnson, haben seit Beginn des Konfllikts demonstrativ der Selensky Regierung den Rücken gestärkt und die Ukraine miltärisch unterstützt. Man kann von außen nicht beurteilen, wie effektiv diese Hilfen waren, aber die Optik ist eindeutig. Es wird gemunkelt, Johnson habe im verangenen März Selenski überreden können, die Friedensverhandlungen abzubrechen. Die Briten trainieren seit Jahren die ukrainischen Streitkräften, von Skripal und so (damals war Johnson Aussenminister) gar nicht zu reden. Summa summarum, das UK hat sich als Feind Russlands und als einer der Hauptverusacher des Schlammasels in der Ukraine stilisiert und inzwischen hat Russland dieses Bild vom UK anscheinend genauso übernommen. 

Kurzum, das UK hat einen mächtigen militärischen Feind, ist in Europa wirtschaftlich isoliert und hat eine Währung, die jederzeit kollabieren kann. Die UK Wirtschaft ist von internationalen Finanzströmen (sprich City of London) in einem Ausmaß abhängig, die für die USA und New York, und für Deutschland und Frankfurt nicht zutrifft. Das Eurodollarsytem ist London von existentieller Bedeutung. Eine Änderung im internationalen Währungsgefüge könnte schlimme FOlgen für Uk haben.

Die USA und Deutschland (mit Ausnahme der paar Kriegsfalken in den Hauptstädten) brauchen diesen Krieg nicht. Wichtiger für die USA ist der Wähungskrieg, den der FED momentan üner die Zinsen gegen Europa führt, auch nolens volens gegen England und das Pfund.

Johnson hat das UK in eine Lage manövriert, wo es ohne Partner da steht, eine miserable Wirtschaftslage hat und die Revanche eines mächtigen Gegners (Russland) befürchten muss. So lange der Krieg weitergeht, so lange bliebt das alte System bestehen, so lange bleibt UK relevant und kann über die Baltischen Staaten, Polen und die Ukraine noch Einfluß auf Europa ausüben. JJ

08:10 | Die Leseratte zu 19:31  

Die Ukraine versucht jetzt mal wieder mit der Brechstange, in die NATO zu kommen, so wie sie es jahrelang mit der EU versucht hat. Stoltenberg hat sich mehr als vorsichtig ausgedrückt. Er hat nochmal bestätigt, dass jedes Land das Recht habe, einen ANTRAG zu stellen - über die Mitgliedschaft würde aber von allen Mitgliedern entschieden, und zwar "im Konsens", wie er sich ausdrückte. Kurz gesagt: Der Beschluss muss einstimmig sein.

Neben dem Grundsatz, kein Land aufzunehmen, das sich bereits in einem Konflikt befindet, gibt es einen weiteren, der besagt, dass das neue Mitglied für die NATO eine Verstärkung darstellen müsse! Ist ein bankrottes Land, das sich die Waffen für seine Armee in aller Welt erbetteln muss, wirklich eine Bereicherung? Ích denke, allen Nato-Mitgliedern ist klar, dass Selenskij nur versucht, ENDLICH die Nato mit in diesen Konflikt zu ziehen. Er will, dass andere Länder gegen Russland in den Krieg ziehen. Wenn er wirklich jetzt aufgenommen wird, wäre das das Ende der Nato.

Ich denke, ihm wird klar, die Ukraine kann Russland nicht mehr aus eigener Kraft besiegen. Das Problem ist, der NATO ist das auch klar. Ist die NATO bereit eine Niederlage zu akzeptieren. Und wenn ja, welche? Odessa und Kharkiw sind noch in ukrainischer Hand. JJ

17:09 | Leser-Kommentar
Falls A-Waffen beiderseitig zum Einsatz kommen, werter JJ. Halten wir es halt mit "Stirb und werde" ? In sozialdemokratischer Manier, wird uns die Brücke zum Himmel, kollektiv gekauft.Welche eine geniale Gleichheit. Da kann man sich doch nicht beschweren oder ?!

19:40 | Leser-Kommentar
Ein Szenario, in dem es doch zu einem Einschreiten der NATO (und mindestens zum konventionellen Aufeinandertreffen mit RU) kommen würde: Wenn wir tatsächlich ein "nukleares Ereignis" in der UA sehen. Sicher würden sich alle Finger auf Russland richten ("er hat es schließlich immer angedroht, er hat doch nicht geblufft").

30.09.2022

Ukraine   Nato

19:31 | Leser-Zuschrift: Selenski provoziert Weltkrieg: Ukraine stellt NATO-Mitgliedsantrag

Knalleffekt im Russland-Ukraine-Konflikt: Am heutigen Freitagnachmittag erklärte der ukrainische Machthaber Wolodymyr Selenski, dass die Ukraine noch am selben Tag einen NATO-Mitgliedsantrag stellen will. Würde dieser noch im Kriegszustand angenommen, befände sich der Westen – damit auch die EU und faktisch auch Österreich – auch offiziell im Krieg mit Russland.
Bislang galt es als absolutes No-Go für die NATO, ein Land im Kriegszustand aufzunehmen. Dies auch, weil das transatlantische Bündnis ungeachtet einiger Angriffskriege (Stichwort Serbien 1999) den Schein eines Verteidigungsbündnisses wahren will. Doch nach den massiven Waffenlieferungen von NATO-Ländern an die Ukraine, will das Selenski-Regime Nägel mit Köpfen machen. Immerhin ließ das osteuropäische Land einen NATO-Beitritt vor einigen Jahren in seine Verfassung schreiben – auch als klare Provokation in den Beziehungen zu Moskau.

Leser-Kommentar
Na gut, und wenn dann in Schnellverfahren drin. Tritt in Russland ein Plan zur Ausührung, Codename: "Barbarossa Return". Dann kommen, die fliegenden Wunderwaffen zu Einsatz. Und in Berlin ruft man nach Steiner - doch der kommt nicht. Das ist aber nicht so schlimm, warten wir wieder mal auf den Russen - damit wir ihn, in Berlin besser einkesseln können ?!

Können sie ja machen in Kiew, sobald die Grenzen neu gezogen wurden...! Dann benötigt der Schauspieler auch keine Beistandspflicht mehr, A-Waffen wird's nicht spielen, somit wär die Sache gelaufen, sobald ein Friedensangebot am Tisch liegt!? OF

14:20 | Leserfrage
Sollen wir uns von den Russen auch "völkerrechtswidrig" annektieren lassen? Dann hätten wir keine Kriegsgefahr mehr und bräuchten uns auch über den kalten Winter keine Sorgen machen. Oder hab ich da einen Denkfehler?

15:05 | Silverado dazu: 
Ihre Überlegung hat was für sich (und erinnert an die freiwillige Unterwerfung an einen Schutzherren im Mittelalter, um der Wehrpflicht zu entgehen), aber erinnert mich an eine Geschichte aus den 70-ern, als die ökonomische Situation in Israel katastrophal war.
Unterhalten sich ein Regierungs- und ein Oppositionspolitiker über Auswege aus der Misere.Sagt der Regierungspolitiker:
-Eigentlich ist es ja noch zu früh, um darüber zu reden, aber wir haben einen todsicheren Geheimplan, für den Fall, dass nichts mehr geht. 
Meint der andere: Na da bin ich aber gespannt.
-Ganz einfach, wir erklären den USA den Krieg.
-Und wozu soll das gut sein?
-Das liegt doch auf der Hand. Sie gewinnen, besetzen Israel und müssen für uns sorgen!
-Hmm, gar nicht schlecht, aber einen Haken hat der Plan.
-Welchen Haken soll dieser Plan haben?
-Was machen wir, wenn wir den Krieg gewinnen?

USA

13:55 | N24: Rede von National Security Advisor Condoleeza Rice 2014

Eine Rede von Condoleezza Rice aus dem Jahr 2014. Sie machte deutlich, dass die russische Wirtschaft zu einem großen Teil aus Gas, Öl und Mineralien besteht. Und sie hält den Zeitpunkt für gekommen, Russland die Möglichkeit zu nehmen, mit dem Export seiner Rohstoffe Geld zu verdienen. Das würde sich auf Europa auswirken, aber es müsse getan werden. Die USA mit ihren Energieressourcen sollten den Weg für Europa mit seinen Energieressourcen ebnen, von denen die USA reichlich haben. Wie wir jetzt sehen können, waren das keine leeren Worte.

Absolut hörenswerte 64 Sekunden. Die Argumente sind in den letzten 8 Jahren die gleichen geblieben, nur ist aus US-amerikanischer Sicht nicht viel weitergegangen. JJ

13:45 | seniora: Droht ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg der Nato gegen Russland?

Ein klarer Blick auf die heutige Lage in der Ukraine macht deutlich, daß wir uns im Westen bei einem Blick für die möglichen Konsequenzen einer tatsächlichen Änderung der russischen Staatsgrenzen bei der Fortsetzung heutiger militärischer Vorgehensweisen im Krieg mit der Russischen Föderation befinden. Dieses Land will Frau Baerbock auf die Knie zwingen. Man muß sich nur vorstellen, wie Israel handeln würde, wenn in einem unmittelbaren Nachbarland die Büsten eines Bandera Amtszimmer gestalten und Embleme mit SS-Bezügen bei Märschen gezeigt würden.

Seit dem Untergang der „Maine“ ,US-Navy, 1898, im Hafen von Havanna, um die Spanier von dort und von den Philippinen zu vertreiben, hat die Welt ausreichede Erfahrungen mit Ereignissen gemacht, die aus amerikanischer Sicht den Eintritt in den gewünschten Krieg rechtfertigten. 

Seit dem völkerrechtswidrigen Krieg der Nato gegen Jugoslawien wissen wir darum, wie Gründe fabriziert werden, um den Kriegseinsatz zu rechtfertigen. Colin Powell, US-Außenminister, ist uns allen noch in Erinnerung, wie er im UN-Sicherheitsrat vor nichts zurückschreckte, um den gewünschten Krieg gegen den Irak zu bekommen.

Mahnende Worte von Willy Wimmer. Gestern wurde ein Delegierte zum Labour Parteitag, der ähnliche Worte sprach, von der Partei suspendiert. Vor ein paar Jahren ist ein Buch über den 1. Weltkrieg erschienen, die Schlafwandler. Fast hat man den Eindruck, der Autor hätte sich die Mühe ersparen können. JJ

16:47 | Leser-Kommentar zu grün
Hat was, werter JJ. Dann besteht wenigstens die Möglichkeit, das uns im Westen, warm wird und fast keiner braucht frieren. Ich bin schon höllisch gespannt, wie es sich als Schatten an der Wand lebt. Damit sind dann alle Probleme gelöst. Und Himmel können wir dann eine Stuhlkreis bilden und uns herzlich austauschen, wie man es hätte anders machen können ?! Und da man ja heutzutage Multidimmensional ist, kann man den Stuhlkreis, wie auch den Schatten bestens genießen...

Ukraine

11:05 | Leser-Kommentar zum "Fateful Moment of History" von gestern

Selbst wenn es ein Konflikt „vor Ort“ bleiben würde – das Thema Gaslieferungen (oder Durchleitung) aus der Ukraine wird sich für uns damit erledigt haben. Für uns wird es vollkommen bedeutungslos sein, wer die Pipelines zerstören wird – ob „Russen“ oder „Ukrainer“. „'s kann sein morgen, 's kann sein übermorgen, aber sein wird's“ ! Die Intensität der Auseinandersetzung wird gesteigert werden. Solche Ziele können naturbedingt nicht fliehen, sind aufgrund ihrer Größe (Länge) auch nicht zu verteidigen. Wenn ich Sel. wäre, wäre eines der letzten Druckmittel gegenüber Westeuropa, ihnen anzukündigen: Entweder Waffen her, oder Gas is' wech!

Einen Krieg gegen eine Supermacht wie Rußland ist von der Ukraine nicht zu gewinnen, das werden ihm seine Militärberater auch schon verraten haben. Zur Zeit ist von russischer Seite, solange man noch auf eine Verständigung mit „dem Westen“ hofft, eine Pipeline noch von Wert. Dies wird sich aber ändern, wenn man dort die Hoffnung aufgegeben haben wird.

29.09.2022

Ukraine

15:15 | pcr: A Fateful Moment of History Is Upon Us

Wenn die Ukraine den Krieg fortsetzt, bedeutet dies eine direkte ukrainische Aggression gegen Russland selbst. Damit sind die Hände des Kremls frei, denn der Krieg wird zu Russlands Antwort auf die ukrainische Aggression. Mit anderen Worten: Es wird ein echter Krieg mit verheerenden Folgen für die Ukraine und möglicherweise auch für alle westlichen Lieferanten von Waffen und Geheimdienstinformationen.

Die Amerikaner sind darauf nicht vorbereitet, denn alles, was sie über den Konflikt gehört haben, ist russophobe Propaganda und falsche Berichterstattung über die Realität.

Der Westen verfügt nicht über die Kapazität , Waffen und Munition in dem Umfang herzustellen, der für einen vollständigen Krieg erforderlich wäre, und die europäischen Volkswirtschaften stehen infolge der US-Sanktionen gegen Russland vor dem Aus Die USA/NATO haben keine Möglichkeit , eine rasche russische Eroberung der Ukraine zu verhindern, es sei denn, sie greifen zu einem Atomkrieg, in dem die westliche Welt aufhören würde zu existieren.

Dass wir uns in dieser äußerst gefährlichen Lage befinden könnten, liegt daran, dass es im Westen keine ehrlichen und unabhängigen Medien und keine ehrlichen und kompetenten Russlandexperten gibt. Im Grunde genommen gibt es im Westen keine Intelligenz bei den Entscheidungsträgern und keine genauen Informationen, die zur westlichen Bevölkerung durchdringen. Ich und einige andere haben große Anstrengungen unternommen, aber wir werden als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet.

Die Leseratte
Auch wenn ich Paul Craig Roberts nicht wirklich leiden kann, hier bringt er die Situation gut auf den Punkt. Den Start des Einmarsches der Russen als legale Aktion, wie immer natürlich meckert er rum, dass die Russen keinen Blitzkrieg geführt haben, schreibt das deren zu langem Festhalten am Völkerrecht zu. Das wäre aber nach den Referenden obsolet, weil dann die Ukraine russisches Gebiet angreifen würde (es sei denn, sie zieht sich zurück) und die Russen daraufhin diejenigen sind, die reagieren und die ganze Westukraine, auch die zivile Infrastruktur, legitim angreifen dürften. Damit sei das dann ein richtiger Krieg, auf den die USA (und der restliche Westen) nicht vorbereitet seien und ihn auch nicht führen könnten. Es blieben nur Atomwaffen.

12:34 | cnbc: The U.S. and Europe are running out of weapons to send to Ukraine

In der US-Waffenindustrie liegt die normale Produktionsmenge für Artilleriegeschosse für die 155-Millimeter-Haubitze - eine schwere Artilleriewaffe mit großer Reichweite, die derzeit auf den Schlachtfeldern der Ukraine eingesetzt wird - in Friedenszeiten bei etwa 30.000 Schuss pro Jahr. Die ukrainischen Soldaten, die gegen die angreifenden russischen Truppen kämpfen, verbrauchen diese Menge in etwa zwei Wochen.

Was für ein Glück für die Ukraine, dass laut wertewestlicher Qualitätsmedien den Russen bereits seit Mitte März in Kürze die Munition ausgehen wird.  AÖ

28.09.2022

Russland  USA

19:50 | we: US Embassy in Russia urges Americans to leave 'immediately'

Die US-Botschaft in Russland fordert Amerikaner oder Doppelbürger auf, das Land, angesichts der militärischen Einberufung von Reservekräften durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin, „sofort“ zu verlassen. Russland „kann sich weigern, die US-Staatsbürgerschaft von Doppelstaatsangehörigen anzuerkennen, ihnen den Zugang zu konsularischer Unterstützung durch die USA verweigern, ihre Ausreise aus Russland verhindern und Doppelstaatsbürger zum Militärdienst einziehen“, warnte die Botschaft in einer Pressemitteilung am Dienstag. Kommerzielle Flugoptionen seien „derzeit extrem begrenzt“, fügte es hinzu, was mit einem Anstieg des Interesses nach Putins Ankündigung der Einberufung von 300.000 Reservisten in der vergangenen Woche zusammenfällt. Linien mit Bussen und Autos sind weiterhin verfügbar. Die Botschaft hat „starke Einschränkungen“ in ihren Ressourcen, um denen zu helfen, die gehen wollen, also sollten sie „so schnell wie möglich unabhängige Vorkehrungen treffen“. 

Jetzt wird es langsam ernst. Solche Empfehlungen erfolgen oft vor einem Abbruch von diplomatischen Beziehungen, inneren Unruhen oder Krieg. Die zweite Option können wir für Russland weitgehend ausschliessen, eher finden Unruhen in den USA oder UK statt. JJ

19:15 | newsfront: Waffenproduktion der USA und Europas kann mit den Forderungen Kiews nicht mithalten

Die US-amerikanischen und europäischen Waffen- und Munitionsvorräte, die für die Ukraine bestimmt sind, gehen schneller zur Neige, als die Länder sie wieder auffüllen können, wie CNBC berichtet. Es ist festzustellen, dass Europa auch die Waffen und die Munition ausgehen.

«Die militärischen Reserven der meisten europäischen NATO-Mitgliedsstaaten sind, ich würde nicht sagen erschöpft, aber weitgehend erschöpft, weil wir den Ukrainern viele Waffen geliefert haben», zitierte CNBC den Hohen Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell.

Die Leseratte
Das erklärt wahrscheinlich, warum die Russen demonstrativ verlautbaren, sie hätten alle Zeit der Welt: Sie wissen, dass der Ukraine zunehmend das Material "ausgeht", vor allem die Munition, und dass bald nichts mehr nachkommt. Im Gegenzug haben die Russen "aufgerüstet" und tatsächlich im Iran Drohnen gekauft. Die moderne Kriegsführung ist eben ein bisschen anders, statt sündteurer Kampfflugzeuge schickt man einen Schwarm billiger Kamikazedrohnen. Und mit den iranischen Kampfdrohnen haben sie jetzt wohl eine Antwort auf die türkischen Bayraktars der Ukraine. Die ukrainische Armee beklagt sich jedenfalls bereits. Interessant auch der Hinweis, dass die ukrainische Armee Toyota-Pickups verwendet. Direkt aus Syrien importiert? https://de.news-front.info/2022/09/28/politico-berichtet-uber-grose-probleme-fur-afu-wegen-russischer-drohnen/

Westeuropa steht wegen des fehlenden russischen Gases das Wasser bis zum Hals, die Wirtschaft zeigt bereits deutliche Spuren, die Sanktionen erdrosseln sie. Das könnte etliche westliche Länder dazu bringen, Selenskij zu Gesprächen mit Russland zu drängen, um einen Waffenstillstand auszuhandeln. Den Konflikt einfrieren, um danach die Sanktionen lockern zu können - was uns wieder zu Gas verhelfen könnte aber auch der russischen Wirtschaft natürlich helfen würde. Mit der Sprengung der Pipelines ist diese Hoffnung für Westeuropa weg, es gibt auch nach dem Ende des Konflikts kein Gas mehr. Damit sinkt auch die Motivation, den Konflikt zu beenden. Würde ja nur noch Russland was bringen, nicht uns. Man schafft sich die Konkurrenz vom Hals, zerstört Europa, hält gleichzeitig Russland unten. Wirklich guter Plan, oder?

Ganz offensichtlich haben die USA der ganzen Welt einen Wirtschaftskrieg erklärt, den sie nicht nur mit Erpressung und Nötigung sondern zum Teil auch mit Gewalt führen. Aber es gibt auch für die andere Seite verschiedene Möglichkeiten, sogar ganz ohne Dynamit. Letztes Jahr hatten russische Hacker eine Benzinpipeline in den USA stillgelegt, seinerzeit wollten sie nur Geld machen. Es gibt aber auch Patrioten: Vor einigen Tagen hat ein russischer Hacker die Daten, Adressen und Einsatzorte von 1.500 ukrainischen Geheimdienstmitarbeitern online gestellt. Da geht noch was! Von brennenden Industrieanlagen in den USA gar nicht zu sprechen.

 

17:10 | seniora: Auf dem Terrain des dritten Weltkriegs

Zwei Reden, die Putin am 21. September vor seinem Volk und Präsident Biden wenige Stunden später vor der UN-Generalversammlung gehalten hat, führen uns diese düstere neue Realität vor Augen. Sie sind ein "Muss" für jeden, der sich mit der Richtung beschäftigt, in die sich die geopolitischen Ereignisse nun entwickeln. Was einen Verhandlungsweg aus dieser gefährlichen Sackgasse angeht, so scheint sich Biden nicht einmal um die Hinterzimmerkontakte zu kümmern, die Präsident Kennedy nutzte, um eine potenzielle nukleare Konfrontation über die Präsenz sowjetischer Raketen auf Kuba zu entschärfen.

Es dauerte weniger lange als ich erwartet hatte, bis sich diese unverantwortlichen Vorhersagen in Luft auflösten. Die Erfolge der Ukraine waren in der Tat ein psychologischer Schock und haben die Führung des Kremls erschüttert - in diesem Punkt hatten diese und andere Kommentatoren Recht -, aber ansonsten haben sie die Dinge völlig falsch eingeschätzt. Die Kritik, mit der Putin in letzter Zeit konfrontiert war - und es scheint einige oder viele davon gegeben zu haben - wurde vor allem von Falken geäußert, die mit der Zurückhaltung des russischen Oberkommandos in der Ukraine und seinem Vertrauen auf die Republiken Luhansk und Donezk an der Front unzufrieden waren. Putin hat Russland und dem Westen in seiner Rede am Mittwoch zu verstehen gegeben, dass beide Hälften dieser Strategie nun über Bord geworfen werden.

Der Angriff auf die deutsche Energieversorgung, wenn es ein Angriff war, müsste man als einen kriegerischen Akt betrachten. Man hat den Eindruck, es gibt Kräfte, die den Krieg ausweiten wollen. Insofern befindet sich Deutschland und die EU in einer Zwickmühle. Insofern ist es vielleicht gut, dass sie schweigen und auf die Provokation nicht einzugehen. Allerdings, wenn man dazu schweigt, zeigt man Schwäche und muss damit rechnen, dass der Feind weitermacht. JJ

Ukraine   Italien

12:24 | express: Überraschung aus Rom: Italien unterstützt weiterhin die Ukraine

Italien wird die Ukraine auch nach dem Wahlsieg der Fratelli d’Italia den Rücken stärken. Giorgia Meloni hat Präsident Wolodymyr Selenskyj “loyale Unterstützung” versprochen. Ihre Koalitionspartner haben zuletzt jedoch Sorgen in der Angelegenheit bereitet.

Wenn Selenskyi einer - lt. Medien, Brüsseliten und Selbstzuschreibung - (Post-)Faschistin gratuliert, ist er dann auch ein (Post-)Faschist? AÖ

Silverado
Keine Überraschung aus meiner Sicht. Selenskij gratuliert ihr, sie dankt ihm mit der Vergewisserung, dass er auf sie zählen kann. Für alle, die dachten, jetzt sei es endlich soweit. Man muss wohl zwischen nationalen und internationalen Interessen unterscheiden. Europa, das politische, das am Drücker sitzt, hat sich für diese Linie entschieden. Davon abzuweichen, wäre in gewissem Sinne Verrat. Etwas, das ja Italien in historischem Kontext gerne vorgeworfen wird. Aber so wie sich zum Beispiel die Temposünderstrafen dem nordischen Ideal von "Sie kann nie hart genug sein" angepasst haben, hat sich auch sonst alles angepasst - bis auf die Funktionstüchtigkeit der Verwaltung. Dolce vita, singende Bauarbeiter, lebendiger informeller Sektor, der keine staatliche Stütze braucht, das war einmal. Es bleibt meiner Meinung nach dabei: Vorbei ist es leider erst, wenn nix mehr geht. Bis dahin Nibelungentreue. Übrigens, sie lehnt Salvini als Innenminister schon mal ab. Der erste Streit ist programmiert, bevor die Regierung steht.

Russland

12:04 | orf: Luhansk-Verwalter beantragt Beitritt zu Russland

Der von Russland eingesetzte Verwalter der ukrainischen Region Luhansk, Leonid Passetschnik, hat heute bei Kreml-Chef Wladimir Putin formell um die Eingliederung der Region in die Russische Föderation gebeten. „In Anbetracht der Tatsache, dass die Bevölkerung der Republik der Entscheidung im Referendum zugestimmt hat, bitte ich Sie, die Frage der Eingliederung der Volksrepublik Luhansk in Russland als Subjekt der Russischen Föderation zu prüfen“, zitierte Reuters den Separatistenführer.

Und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Bei dem hundsmiserablen Wetter kann ich nicht einmal die Empfehlung aussprechen, die letzten schönen Tage zu genießen. Wer "schön" doppeldeutig versteht, liegt definitiv richtig. AÖ

Deutschland   Russland

11:53 | welt: „Lasst es bleiben!“ – So warnt Scholz Putin vor dem Einsatz von Atomwaffen

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat Russlands Präsident Wladimir Putin eindringlich vor dem Einsatz von Atombomben gewarnt. Auf die Frage, ob Putin seine Drohungen wahr machen könnte, sagte der Kanzler in einem Video-Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Mittwoch: „Wer weiß das schon? Wie US-Präsident Joe Biden will ich aber ganz klar in Richtung Russland sagen: Lasst es bleiben!“

Die absolute Realitätsverweigerung, wenn Du den Feind bittest, den Einsatz von schweren Waffen "sein zu lassen" während Dein Freund (closest ally) Deine Energieversorgung und somit Dein ganzes Land auf Jahre hinaus brach gelegt hat.
Das einzig Positive: man hat sich eine absolute Niederlage, ohne ein Menschenleben zu verlieren, zugefügt! TB

12:27 | Leserkommentar
„Lasst es bleiben!“ ist durch das Ausrufungszeichen ein Imperativ. Eine Aufforderung, ein Befehl, keine „Bitte“... Unser geliebter Bundeskanzler scheint sich wieder zu lange in den Toilettenräumen des Bundestages aufgehalten zu haben ( wegen dieses weißen Zeugs, wofür diese Räumlichkeiten berüchtigt sind). Selbstüberschätzung ist eine typisches Merkmal für Kokskonsum. Es ist - genau wie bei Baerbock - seine Taktik, um „den Gegner“ zu besiegen. Alle „Gegner“ sollen auf die humanste Art getötet werden: Durch totlachen!
Leute, es ist SHOW! Nichts anderes! Nur Show für die Kartoffeln! Säbelrasseln mit einem Gummischwert! Mit was gedenkt unser geliebter Bundeskanzler seiner Forderung denn Nachdruck zu verleihen?

Russland

08:18 | welt: So schnell könnte Russland seine Annexionspläne umsetzen

In mehreren Regionen der Ukraine finden Scheinreferenden über einen Beitritt zu Russland statt. Insgesamt sind die betroffenen Gebiete in etwa so groß wie Portugal. Schon diese Woche könnte Putin formell ihre Aufnahme bekanntgeben.

Das wird jetzt zack, zack, zack gehen - und die nächste Woche wird in jeder Hinsicht sehr spannend werden. Zugegeben, ich persönlich könnte auf diese spannenden Zeiten getrost verzichten. AÖ

27.09.2022

China   Russland   USA

20:05 | Die US-Korrespondentin: Die Küstenwache entdeckt chinesische und russische Marineschiffe vor einer Insel bei Alaska!

Ein Schiff der US-Küstenwache, auf Routinepatrouille im Beringmeer, stieß auf einen Lenkwaffenkreuzer aus China, sagten Beamte am Montag. Aber es stellte sich heraus, dass der Kreuzer nicht allein war, als er am 19. September etwa 86 Meilen nördlich von Alaskas Kiska-Insel segelte. Der Kutter Kimball der Küstenwache entdeckte später, dass es zwei weitere chinesische Marineschiffe und vier russische Marineschiffe gab, darunter einen Zerstörer, alles in Einzelformation. Die in Honolulu ansässige Kimball, ein 418-Fuß-Schiff, beobachtete, wie die Schiffe die Formation brachen und sich zerstreuten. Eine C-130 Hercules unterstützte die Kimball aus der Luft von der Station der Küstenwache in Kodiak aus. „Obwohl die Formation in Übereinstimmung mit internationalen Regeln und Normen operiert hat, werden wir Präsenz mit Präsenz zusammentreffen, um sicherzustellen, dass es keine Störungen der US-Interessen in der maritimen Umgebung um Alaska gibt“, sagte Konteradmiral Nathan Moore, Kommandeur des 17. Küstenwachbezirks. Die Küstenwache sagte, die Richtlinien der Operation Frontier Sentinel fordern, „Präsenz mit Präsenz“ zu treffen, wenn strategische Konkurrenten in und um US-Gewässer operieren.

18:47 | yt: The Americans Declared War On Europe

Wie können die USA, die isoliert sind und nur 4 % der Weltbevölkerung ausmachen, ihre Position als größte Volkswirtschaft der Welt behaupten? Der Dollar muss die Reservewährung der Welt bleiben. Dies ermöglicht es, die Größe der US-Wirtschaft in hohem Maße zu vergrößern, anstatt sie entsprechend den Fundamentaldaten zu dimensionieren. 

Ukraine   Russland

17:14 | weltwoche: Selenskyj fordert Langstreckenraketen und schliesst einen «limitierten Atomkrieg» gegen Russland nicht aus. Kiew jongliert mit einem dritten Weltkrieg

Brisantes Strategiepapier aus der Ukraine: Der Oberkommandierende der Selenskyj-Streitkräfte, Walerij Saluschnyj, fordert eine massive Ausweitung des Krieges gegen Russland. Sein Militär benötige Langstreckenraketen, um Ziele «Tausende von Kilometern» innerhalb von Russland zu treffen. Man müsse den Russen die «Kosten dieses Kriegs» vor Augen führen. Die Rückeroberung der Krim sei zwingend. Das «russische Gravitationszentrum» sei ebenfalls mit Raketen zu beschiessen, brauche aber Missile mit grösserer Reichweite.
Die Möglichkeit eines «limitierten Atomkriegs» unter Beteiligung führender westlicher Mächte sei nicht auszuschliessen, aber mit aller Macht zu verhindern, argumentiert Saluschnyj.

Auch müsse die Ukraine künftig ihre eigenen Raketen-Arsenale und -Systeme aufbauen. Damit könne dann die militärische Zusammenarbeit mit anderen Ländern vertieft werden. Was das alles genau bedeutet, darüber spekulieren US-Medien. Tucker Carlson, Star-Moderator von Fox News, bezog sich in seiner Sendung auf ein Guardian-Interview eines Selenskyj-nahen Beraters.
Dort habe dieser die USA aufgefordert, die Russen mit einem Präventivschlag nuklear zu entwaffnen. «Das ist Wahnsinn», bilanzierte Carlson.
Die Aussagen der ukrainischen Generalität waren zu lesen auf der offiziellen Regierungsseite. Das Portal «Events in Ukraine» auf Substack veröffentlichte das Papier in deutscher Übersetzung.

General Saluschnyjs Ausblick fügt sich ins Bild eines galoppierend aus dem Ruder laufenden Ukraine-Konflikts. Die Möglichkeit eines Atomkriegs ist eine erschreckende Alltäglichkeit geworden.
Offensichtlich ist die ukrainische Führung nicht bereit, den mit westlichen Waffen, Logistik und Beratung geführten Krieg gegen Russland zu begrenzen. Die Zeichen stehen auf Eskalation, und Selenskyj jongliert mit einem dritten Weltkrieg, dessen Fäden allerdings nicht in Kiew, sondern in Moskau und vor allem in Washington gezogen werden.

Köppel galoppiert jetzt aber ordentlich voraus... Dass diese irre Kokstruppe in Kiew bereit wäre, ihr nahendes Ende sogar unter nuklearem Einsatz zu verteidigen zeigt einmal deutlicher, warum Moskau am 24.2. diesen Schritt gehen mußte! Möglich, dass entsprechende Vorbereitungen in den riesigen Unterwelten der Atomkraftwerke bereits getroffen wurden...!? Doch wie würde Hr. Schauspieler und seine Mannen gedenken, derartiges Waffenmaterial samt Trägerkörper auch nur ansatzweise in die Nähe ihrer Grenzen zu bekommen...!? Und wer würde liefern? Rammstein in einer Nacht und Nebelaktion, Frankreich, ....!? Zeit, den Narren endlich die Schlüssel abzunehmen. btw. lt. unterschiedl. Quellen zum vorläufigen Auszählungsstand bei den Referenden äußerten sich über 95% pro Moskau! OF

19:19 | Leser-Kommentar
Für mich war schon lange klar dass Selenskyj eine Marionette der USA ist die das provoziert was die USA möchte: Krieg in Europa!
Der Schauspieler steht sicherlich auf der Gehaltsliste der Vereinigten Staaten.

Beim 2014er Maidan haben auch andere ganz brav mitgeholfen... Und Schauspieler's gigantisches Privatvermögen mußte ja schließlich auch von irgendwo herkommen!? OF

19:57 | Leser-Kommentar
Inzwischen Dr. Seltsam, und die welche Bomben lieben, keine fiktive Nostalgie mehr ?!

Werter Leser! Optimistisch stimmt zumindest eines: Hätten die bösen Buben und Mädl noch die Schlüssel, wär die Sache wohl schon längst über die Bühne gegangen ...!? OF
 

13:45| rnd: Bundeswehreinsatz in Mali hat 2 Milliarden Euro gekostet

Die Bundeswehr ist seit 2013 auch in Mali aktiv – und zwar bei einem Stabilisierungseinsatz unter dem Dach der Vereinten Nationen. Das verschlingt viel Geld und bindet zahlreiche Kräfte. Ob der Einsatz noch Sinn macht, ist in der Ampelkoalition zudem umstritten.Der Einsatz der Bundeswehr in Mali unter dem Dach der UN-Mission Minusma hat bisher Kosten von knapp 2 Milliarden Euro verursacht – neben den Personalkosten, die ohnehin fällig geworden wären. Zum Vergleich: Der rund 20-jährige Afghanistan-Einsatz hat Kosten von 17,3 Milliarden Euro nach sich gezogen. 

Über die Fortsetzung des Bundeswehr­einsatzes wird derzeit kontrovers debattiert. Der Grund dafür ist, dass sich die Militärjunta in Mali, das etwa doppelt so groß ist wie Afghanistan, bis auf Weiteres weigert, Wahlen abzuhalten. Dabei galt eine demokratische Entwicklung als Voraussetzung, um die vor allem im Norden des Landes aktiven Islamisten zurückzudrängen. Verschärfend kommt hinzu, dass der Chef der Junta, Assimi Goïta, der einen Teil seiner militärischen Ausbildung in Deutschland genoss, russische Söldner der Gruppe Wagner zur Unterstützung holte und die Bundeswehr jetzt schikanieren lässt. Deshalb wurde der Einsatz zuletzt zeitweilig abgebrochen.

Verteidigungs­ministerin Christine Lambrecht (SPD) vertritt nun im Wesentlichen die Auffassung, dass eine Fortsetzung der Mission unter diesen Umständen keinen Sinn mehr mache. Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) findet, dass man Russland nicht das Feld überlassen dürfe. Unterdessen wird allseits betont, dass die Sicherheit der deutschen Streitkräfte bei allen Entscheidungen an erster Stelle stehe.

Kommentar des Einsenders
Sind wir noch retten ? New German Horror. Seit wann bitte, kann jemand die Sicherheit von militärischen Streitkräften, an erste Stelle stellen. Ein Armee ist dafür geschaffen worden, um militärische Aktionen zu führen. Und für die, welche das machen ist dafür Sterben oder verwundet zu werden - dass im Anstellstellungsvertrag mit drin. Welche Sicherheit ist dann verhanden ? Das würde nur gehen, wenn man die militärischen Kräfte aus Mali abzieht.

Vielleicht resultiert die Sorge um die Sicherheit der Truppe aus den Schikanen. Mir scheint, der deutsche Einsatz ist sowieso zum Scheitern verurteilt. Denn Vorraussetzung für einen deutschen Einsatz gegen die Islamisten ist Demokratie, dass dürfte keine Bedingung der Russen sein. Was ist, wenn Mali Wahlen abhält und die Islamisten gewinnen? Hat Frau Bärbock das bedacht? JJ

19:17 | Der Ostfriese
Es ist schön zu hören, das die Sicherheit der deutschen (Diskussions-)Streitkräfte an erster Stelle steht! Wie wäre es (die meisten Soldaten dort werden wohl unter 30 sein), wenn man zu jedem Soldaten seine Mama und seinen Papa einfliegen lassen würde? Papa kann dann seinen Sohn vor Ort beschützen und Mama sorgt dafür, das er sich nicht erkältet, sich immer richtig die Socken anzieht und er immer ein sauberes Taschentuch hat. Wenn der Soldat aua hat, kann ihn sowieso am besten seine Mama trösten…Ist es nicht auch viel zu gefährlich, mit scharfen Waffen herumzuspielen? Plastik Spielzeuggewehre sehen heute schon täuschend echt aus - es muß zum spielen keine scharfe Waffe sein! ;-)
Die Truppe, die da aufgestellt wurde, ist eine einzige Lachnummer! Wenn ich mich richtig erinnere, mußte sich damals in Somalia die deutsche „Truppe“ vom DRK schützen lassen… Kann es sein, das in Mali Uranvorkommen sein könnten, die „beschützt“ werden müssen?

 

25.09.2022

Ukraine  

09:20 | Spartakuss zu gestern 10:41

Der deutschen Wehrmacht hatte man beim Unternehmen Barbarossa, auch erst Geländegewinne zugestanden/zustehen müssen und irgendwann ist der Wehrmacht die Nachschub-Puste ausgegangen.
Der ukrainischen Armee gesteht man das gleiche zu und hat deren Schlagkraft- mit dem russischen Rückzug- schön auseinander gezogen.Wie beim Boxer, der seinen Kopf zu weit aus seiner Deckung herausnimmt und zu weit in die Schlagreichweite des Gegners, zum ausknocken hineinläuft.

16:19 | Leser-Kommentar
Werter Spartakuss - Anmerkung zu Unternehmen Barbarossa.

https://www.dhm.de/lemo/kapitel/der-zweite-weltkrieg/kriegsverlauf/angriff-auf-moskau-1941.html

Nach der Anfang August 1941 siegreich beendeten Schlacht bei Smolensk plädierte die Wehrmachtsgeneralität für einen raschen Vormarsch der Heeresgruppe Mitte auf Moskau. Adolf Hitler favorisierte jedoch zunächst die Eroberung der wirtschaftlich bedeutenden Ukraine mit ihren Rohstoff- und Ölvorkommen..."
"Der Angriff auf Moskau und der von der deutschen Führung erwartete blitzkriegartige Sieg gegen die Sowjetunion scheiterten Anfang Dezember 1941. Die Rote Armee nutzte die neue Situation zu einer breit angelegten Gegenoffensive.
An der Mittelfront konnte sie die Wehrmacht in der Winterschlacht 1941/42 entscheidend zurückschlagen."

08:56 | ansage: Korrupte Ukraine: Fast alle EU-Hilfsgüter landen offenbar auf dem Schwarzmarkt

Aus der Ukraine geleakte und von unabhängigen Beobachtern bestätigte Informationen geben einmal mehr einen Einblick in die allgegenwärtige Korruption, die in dem Land vorherrscht: Laut Angaben der zum Europarat gehörenden Staatengruppe Group of States against Corruption (GRECO) wurden Hilfsgelder von mehr als 55 Millionen Euro abgezweigt. Das ist nicht alles: Demnach wurden in den letzten sechs Monaten in der Region 22 Schiffscontainer, 389 Eisenbahnwaggons und 220 Lastwagen mit humanitärer Hilfe aus der Region Saporoschje gestohlen. Dies entspricht fast 100 Prozent der Gesamtlieferungen für diese Region. Die entwendeten Güter wurden später in ukrainischen Einzelhandelsketten zum Verkauf angeboten.

Die Leseratte
Hier gibts ein paar nähere informationen über den Staat, den wir mit Milliardensummen und Militärhilfe in unbekannter finanzieller Höhe pampern, während viele Menschen in Deutschland verarmen, was uns zynischerweise auch noch als moralische Pficht verkauft wird, weil es den Menschen in der Ukraine ja angeblich noch viel schlechter geht, obwohl auch das für die Meisten nicht zutrifft. Dass wir gleichzeitig eine Million dieser Menschen bei uns mit durchfüttern müssen, ist nicht der Erwähnung wert.

09:44 | Leser-Kommentar
Mit „Klamottenspenden“ sieht es in Afrika ähnlich aus. Meine ehemalige Lebenspartnerin und ich haben gesehen, wie Klamotten aus USA und Europa (teilweise noch mit Preisschildern) auf Märkten angeboten wurden. Nichts mit „gratis verteilen“! Die Sachen wurden in großen Beuteln (ich schätze 1/8 Big Bag vom Volumen) „angeliefert“ und auf Holztische verteilt… - Nein, das DRK oder ähnliche Institutionen dienen vollkommen selbstlos den armen Menschen, wer etwas anderes behauptet, ist ein böser Mensch! Geschäfte werden mit den Spenden nicht gemacht! Niemals! Aber wir doch nicht…!

24.09.2022

Russland

10:41 | krone: Russen wollen AKWs erobern, um Blackout auszulösen

Um die ukrainische Energieversorgung zu kappen, will Moskau jetzt offenbar alle Atomkraftwerke unter seine Kontrolle bringen! Schon zu Beginn der Invasion in der Ukraine hatten die Russen Schritt für Schritt die Kontrolle über das größte Atomkraftwerk Europas in Saporischschja (Bild oben) übernommen.

Ziemlich genau was ich im Kamingespräch von dieser Woche sagte - kritische Infrastruktur ausschalten - natürlich OHNE AKW Störfall, die Ukraine unbewohnbar machen und 10-15 Mio ukr Winterzugvögel in die EU schicken!😀 TQM

11:48 | Monaco
....dem Analyse-Gott nur beipflichtend......nur eine leichte Diskrepanz tut sich auf, der Winterzugvogel kehrt beim Frühlingserwachen wieder zurück......

23.09.2022

15:20 | Leser-Kommentar zu 11:10

Werter Leser. Sorry ich halt Ihre These für sehr leicht. Denn wenn wir den 2. WK sehen, hat das die Eliten auch nicht gestört. Vor allem neue Waffen einzusetzen, bzw. auszuprobieren, wie das denn wirkt. Japan kann ein Lied davon singen. USA hat nur das Glück gehabt, diese Waffe eher einsatzfähig zu erschaffen. Denn das 3. Reich war hier auch nahe dran. Putin hat A-Waffen erst offen (!) in Spiel gebracht, als der Westen durch seine Politiker, den Einsatz ins offene Spiel brachten. Durch den Technikvorsprung bei Hyperschallraketen, so sieht zumindest aus. Ist das Pokerspiel an dem Punkt angelangt. Wo Putin einfach sagt, ich gebe meinen Einsatz und will sehen. Doch es ist ein Kartenpartie ohne Grenzen. Es gibt keine festen Spielregeln mehr, weil Russland zum Ausdruck brachte, wenn es sich auf seiner Landesgrenzen-ebene bedroht fühlt, wird es vor dem Einsatz von A-Waffen nicht zurückschrecken.Das hebt das Ganze auf eine ganz andere Ebene.

Hier riskiert vor allem die USA ihren Untergang und hier braucht, kein feindlicher Soldat die USA betreten. Denn wenn Russland taktische A-Waffen einsetzt, ist die Wahrscheinlich groß, das dieser Einsatz zweigleisig läuft und auch USA betrifft. Putin ist  eigentlich "All in" gegangen. Es stellt in dem Kontext nur die Frage, ob es auch geschieht. Denn wenn A-Waffen durch Akt "legitim" werden, hat die Menschheit bzw. heutige Zivilisation nur noch einen sehr kurem Halbzeitwert ? Da wir uns dann auf der ebene Selbstvernichtung befinden, weil man es eben kann ? Und das ist leider keine Frage der Logik. Weil der Mensch kein logisches Wesen ist. Was die letzten Jahre ja bewiesen haben ?! Ob damit wieder Recht und Gesetz, aber auch Moral und menschlicher Anstand zurückkehren können, halte ich für ausserordentlich anspruchsvoll.

19:21 | Leser-Kommentar
Verehrter Leser, ja mag sein, es handelt sich bei meinem Kommentar von 11:10 Uhr um eine "leichte" und Hypo- These, aber, immerhin ist sie fundiert.
Den WK 2 hier bei Atomwaffen heranzuziehen macht es jedoch auch nicht richtiger. Die Japaner wussten schließlich nicht, was da auf sie zukommt. Die heutigen Pseudo-Eliten im Gegesatz allerdings schon!
Und ja, Sie haben recht, Hyperschallwaffen ändern natürlich die Strategie nicht jedoch den Willen. Insbesondere da Russland einen eventuellen A-Waffen Einsatz lediglich erst auf "westliche Ankündigungen" seinerseits ins Spiel brachte. Auch hier liegen Sie richtig.
Nun jedoch sehe ich ein "All in" gehen Russlands nicht. Wäre es so, hätte Russland keine Mobilmachung notwendigerweise ins Spiel gebracht.
Man wird sich vermutlich sehr intensiv mit der Ukraine beschäftigen wollen und den Westen, vor allem die USA außen vor halten. Es sei denn, die westlichen Verbrecher-Eliten sind so vermessen einen direkten Vergleich mit Russland eingehen zu wollen, was ich wie bereits gesagt nicht glaube, da die verweichlichten Pseudoeliten eine direkte Konfrontation scheuen und IMMER andere vorschicken. Und aus diesem Grund werden diese Bastarde selbst bei einem regionalen minimalen Nuke-Einsatz nicht reagieren, sondern nur jede Menge Schaum töbernd absondern.

Und an die anderen Kommentatoren, die auf den WEF - Unterhalter und Clown Schwab verweisen, möchte ich nur anmerken, dass Herr Putin ab 2019 SEINEN eigenen Weg mitsamt Russland geht, da er von den Werteverbrechern ausgegrenzt wurde. Offensichtlich hat er, wie andere auch bemerkt, dass er lediglich ein Spielball sein sollte, den man nach belieben einsetzt. Viele, sehr viele weitere werden das noch erst schmerzlich erkennen dürfen.

***Ich wollte eigentlich gar keine Veröffentlichung, sollte lediglich ein Hinweis an OF sein, hatte aber vergessen es zu bemerken. Da ich nun direkt angesprochen bin, bitte nun ich um Veröffentlichung.***

11:10 | Leser-Kommentar zum grünen OF-Kommentar von gestern (19:16)

Meine Güte OF! Begreifen Sie doch endlich, dass dieses weinerliche "...nicht wirklich beruhigend...!" nur den Pseudoeliten
auf die Sprünge hilft!
Wenn ein Krieg unbedingt gewollt ist, hat der Nachbar keine Möglichkeit diesen zu verhindern! KEINE!!!
Er muss sich darauf einlassen, ob er will oder nicht und darauf reagieren.
Die beste Reaktion ist allerdings (schon immer gewesen), wie auch Russland uns zeigte, zuerst anzugreifen, solange der Gegner sich noch vorbereitet.
Dann ist die Chance, siegreich aus dem Konflikt hervorzugehen, enorm hoch.
Das bedeutet auch den unbedingten Willen, im Falle Russlands, ALLE Waffen einzusetzen die verfügbar sind. Dazu gehören
besonders im Falle Russlands, Atomwaffen. Die westlichen Pseudoeliten scheuen nichts so sehr wie den den direkten Krieg an sich.
Sie spielen lediglich mit dem Feuer und lassen andere, willigere für sich die Drecksarbeit erledigen, hier die Ukraine.
Wenn die Ukraine aber nicht mehr mit der westlichen Seite zündelt, nicht mehr zündeln kann, müssen sie ihre Drecksarbeit, sprich Krieg, selber machen
und davor haben diese elitären Hosenscheisser unbedingten Respekt und Mores. Diese widerlichen wertewestlichen Eliten fürchten nämlich einen
direkten Krieg, wie der Teufel das Weihwasser. Dadurch würden sie nämlich Geld, Besitz und möglicherweise sogar ihr Leben
verlieren können. Und genau das wollen diese Verbrecher unbedingt verhindern! Sie wollen schließlich ihre Macht nicht verlieren.
Das ist aber in einem unmittelbaren Krieg nicht gesichert, da sie persönlich involviert wären.
Also lassen Sie Herrn Putin und seine hervorragende Mannschaft ihre Arbeit machen und scheissen Sie sich selbst nicht auch noch in die Hose.
Atomwaffen waren schon seit achtzig Jahren der Garant für Frieden. Warum sollte sich das nun geändert haben?!
Und glauben Sie mir, sollte Putin einen taktischen, begrenzten Atomschlag gegen die unterirdischen Festungen in der Ukraine ausführen,
so würde aus dem "Westen" außer heisser Luft nichts kommen.

Im Übrigen ist Russland die einzige Chance, die wir hier im Westen überhaupt noch haben, um uns dieser korrupten Verbrecherbande zu entledigen.
Sämtliche staatliche Einrichtungen, Überwachungsorgane und Institutionen einschließlich der wirtschaftlichen sind unterwandert, korrumpiert
und der Verbrecherbande angeschlossen.
Lassen wir Herrn Putin arbeiten und hoffen, dass er begreift, dass er nur Ruhe bekommt, wenn er auch uns von unserem Joch befreit und
damit wieder Recht und Gesetz, aber auch Moral und menschlicher Anstand zurückkehren können.
Verehrter OF, Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber. Und trotzdem hoffe ich, Sie bleiben aufrecht und standhaft, Sie sind der letzte
"Mohikaner". Bitte machen Sie das Licht noch nicht aus.

12:41 | Leser-Kommentar
"Im Übrigen ist Russland die einzige Chance, die wir hier im Westen überhaupt noch haben, um uns dieser korrupten Verbrecherbande zu entledigen..."
Vollkommen richtig bemerkt, lieber Leser, das sehe ich ebenso wie den Inhalt Ihrer gesamten Zuschrift. Nur so kann die Bereinigung stattfinden.
Und es wäre bereits das zweite Mal, dass uns Russland von einem eitrigen Geschwür, das unser Leben vergiftet, befreit.

13:18 | Leser-Kommentar
Na wenn ihr beide wüsstet, mit wem der Wladi voll dicke ist und gemeinsame macht.

13:38 | Leser-Kommentar zu 13:18
Na, dann sags uns doch, Schlaumeier, anstatt geheimnisvoll rumzueiern...

15:37 | Leser-Kommentar zu 12:41
Bei der Sache mit Herrn Putin sehe ich nur ein Problem. Eine Frage, die ich mir nicht beantworten kann. Ich beziehe mich auf: Putin traf WEF- Schwab im Jahr 2019 …
https://report24.news/putin-traf-wef-schwab-im-jahr-2019-haben-sie-immer-unterstuetzt-und-werden-es-weiter-tun/
Hat die jetzige Situation eine Änderung der Einstellung Putins zum WEF bewirkt, oder ist es nur Theater? Ich glaube, der Leser von 13:18 spielt auch auf diese Geschichte an...

15:58 | Der Leser von 13:18
Nein sorry, ich wusste von diesem Marionetten Treffen nichts. Was haben diese beiden wichtigen Entscheider denn besprochen, wenn ich fragen darf? Bei Kaffee und Kuchen ein paar wichtige Fotos machen lassen? Der Olaf hat auch gerade 1,5 Stunden mit Wladi telefoniert. Also, erzählen sie uns! Sie erzählen uns den ganzen Tag schöne Geschichten.
Der Michel schluckt das alles und freut sich voll auf dem laufenden zu sein.
Wenn ich ehrlich bin, bin ich den Römern richtig dankbar das sie mich aufgeweckt haben.  Ich wusste wirklich nicht wie dumm die Menschen sind. Wusste zwar das jeden Tag ein Dummer aufsteht, aber nicht das täglich nur ganz wenige Schlaue aufstehen.
Hier läuft seit 3 Jahren der größte Raubzug aller Zeiten und der wird auch noch ein paar Jahre weiter laufen. So lange, bis alle unendlich glücklich sind!
Auf NTV läuft seit einer Woche ein Song von U96 in der Dauerschleife. Sollte jeder Schlaumichel mal ganz genau zuhören.. Nein sie mögen die Menschen nicht. Da bin ich mir aber sowas von einig mit meinen Freunden aus der Toskana.

16:42 | Der Ostfriese zu 15:58
Werter Leser, man läßt sich ja gern aufklären, das Schwab wohl nur das Kasperle einer größeren Macht im Hintergrund ist, ist offensichtlich. Er wäre sonst nicht so weit gekommen. Ich würde dabei bis auf die Eigentümer der FED zurückgehen. Ob hinter denen noch jemand steht? Ehrlich gesagt, ich weis es nicht – es wird auch keiner von uns wirklich wissen. Wer steht nach Ihrem Dafürhalten hinter Putin? Ich würde gern dazulernen. Lassen Sie bitte an Ihrem Wissen teilhaben!
Der größte Raubzug aller Zeiten läuft bestimmt schon seit über 108 Jahren. Tun sie sich wirklich NTV an?

16:44 | Leser-Kommentar zu 15:58 u.d.
Das Verhältnis Putin-Schwab hat Thomas Röper mal recht ausführlich aufgedröselt und kam zum Schluss, "dass nicht":
https://www.anti-spiegel.ru/2022/sitzt-putin-mit-schwabs-weltwirtschaftsforum-co-in-einem-boot/

22.09.2022

19:16 | Die Leseratte: Integritätsgewährleistung

In diesem Artikel wird kurz und knapp dargelegt, warum Putins Rede im Westen erst für Schnappatmung und dann für wütende Verbalangriffe gesorgt hat. Es war folgende Formulierung: „Bürger Russlands können sicher sein, dass die territoriale Integrität unseres Heimatlandes, unsere Unabhängigkeit und Freiheit gewährleistet werden“.

Daraus haben die westlichen Dienste sofort zwei Schlüsse gezogen:
Erstens werden Donbass und Co. nach den Referenden zum Territorium Russlands gehören und jeder Angriff auf diese kann damit als Angriff auf die russische Territorität gedeutet werden, der Russland entsprechende Reaktionen erlaubt.

Zweitens: Zu diesen erlaubten Reaktionen gehört dann auch der Einsatz von Atomwaffen! Die russische Atomdoktrin erlaubt das ausdrücklich, wenn die Sicherheit und territoriale Integrität Russlands bedroht wird. Was bis gestern auch von Seiten der Russen noch als utopisch bezeichnet wurde, könnte demnächst plötzlich im Raum stehen!

Das ist in der Tat eine Wendung im Ukraine-Krieg, mit der im Westen wohl niemand gerechnet hatte, nachdem alle gerade so siegesbesoffen die Landgewinne der Ukraine gefeiert und schon deren Gesamtsieg proklamiert hatten. Jetzt kommt plötzlich der Kater. Bis es soweit ist, werden sie in den nächsten Wochen den Krieg wohl intensivieren!

https://srbin.info/de/svet/forbs-putinovo-obracanje-rusima-sadrzalo-je-zastrasujucu-pretnju-za-zapad/

Zitat:
„Bürger Russlands können sicher sein, dass die territoriale Integrität unseres Heimatlandes, unsere Unabhängigkeit und Freiheit gewährleistet werden“, sagte Wladimir Putin.
Der Forbes-Experte hält den Begriff „territoriale Integrität“ für besonders wichtig. Gemäß der 2014 vorgelegten russischen Atomdoktrin kann die Russische Föderation strategische Waffen einsetzen, wenn die territoriale Integrität des Landes gefährdet ist.
Einfach ausgedrückt, wenn ein Angriff auf die Russische Föderation erfolgt, kann als Reaktion darauf ein Atomschlag gestartet werden.

Nicht wirklich beruhigend...! OF

USA   EU   Russland

16:55 | svpressa/uncut: „Europa mit der Ukraine töten“: Die Schweden haben den Geheimplan des Pentagons veröffentlicht

Europäer gehen wie verzauberte Kaninchen absichtlich in den Rachen der amerikanischen Boa Constrictor.
In den vergangenen zwei Jahren wurden die Militärexperten der SP nicht müde zu betonen, dass die USA mit der NATO zwei Hauptziele verfolgen: die UdSSR/Russland als fremde Zivilisation aus Europa zu vertreiben und Kontinentaleuropa unter Kontrolle zu halten, damit dort nicht eines Tages ein neuer Führer auftaucht.

So sagte der unabhängige Militärexperte Igor Mykolaychuk, dass die Yankees Deutschland die drittgrößte Niederlage in seiner Geschichte zufügten, da sie es in einem hybriden Krieg versäumten, die Ukraine zu „schenken“, hinter der die Deutschen seit Beginn des 20. Jahrhunderts her waren, indem sie sie als Kolonie (unter Wilhelm II.) oder als Siedlungsgebiet (unter den Nazis) bezeichneten und in jüngster Zeit davon träumten, das ukrainische Land vollständig unter ihre wirtschaftliche Kontrolle zu bringen.

– Internationale Historiker haben wiederholt gesagt, dass Deutschland keine normale Geschichte hat“, betonte er zum Beispiel im März dieses Jahres. – Sie haben, so sagen sie, nur 12 Jahre Nationalsozialismus und die Hauptgedenkstätte Auschwitz, und sie müssen ständig bereuen, was sie getan haben. Fünfundsiebzig Jahre, drei Generationen von Deutschen sind in diesem Paradigma aufgewachsen. Die Deutschen hatten genug und begannen wieder, kaiserliche Träume zu hegen. Aber Biden hat sie mit „Soft Power“ zerschlagen und Europa erobert, ohne dass ein Schuss gefallen ist. Offensichtlich wird Amerika nun nicht zulassen, dass Deutschland die Alte Welt in irgendeiner Weise dominiert.
Die ganze Zeit über wiederholten Europa im Allgemeinen und die politische Elite Deutschlands im Besonderen das Mantra, die USA seien unser Freund und Russland unser Feind, und alle Erfindungen über die Zerstörung Europas durch Amerika seien „Machenschaften der russischen Feinde“.

Kürzlich veröffentlichten schwedische Korrespondenten von Nya Dagbladen jedoch ein geheimes Memorandum von Strategen der dem Pentagon angegliederten RAND Corporation vom Januar 2022. Das dreiseitige Dokument skizzierte schwarz auf weiß einen amerikanischen Plan zur vollständigen Zerstörung der europäischen Wirtschaft mithilfe der Ukraine und eines „russischen Angriffs“, bei dem Deutschland und die Regierung von Olaf Scholz eine wichtige Rolle spielten.

Der Grund für die „Schwächung“ Berlins, so der Plan, besteht darin, die russischen Gas- und Öllieferungen abzuschneiden und das petrochemische und metallurgische Desaster in Deutschland mit einem Verlust von 300 Milliarden Euro zu fördern. Infolgedessen steigen Arbeitslosigkeit und Abwanderung in ganz Europa, die besten Köpfe Europas wandern in die USA ab, und Washington profitiert am Ende mit bis zu neun Billionen Dollar.

Die Pläne sind ja grundsätzlich nicht neu, neu ist, dass dem Dokument ursprünglich die Echtheit abgesprochen wurde, darauf sogar der Spiegel zitierte und Schweden es veröffentlichte, was den fake-Vorwurf zumindest größtenteils entkräftigt! Diese Offenheit sollte für europäische Politiker ein mahnendes Warnsignal sein und sich in Bälde ihrer Souveränität wieder bewußt werden lassen! Der zitierte "Führer" mag ein Wunschdenken sein, braucht niemand, und in der Funktion einer nichtgewählten EU-Kommission wurde doch bereits seit Jahren eine Führungsebene installiert, die uns (wie bereits zweimal) Richtung Abgrund führen will!? Jetzt können wir die Reisepläne schauen und reagieren, was in den vergangenen 100 Jahren etwas schwieriger war...!? OF

Russland   Ukraine

15:00 | srbin: Ukrainischer Blogger: Kiew versucht, die Ereignisse in Izyum in "Buch-2" zu verwandeln

Die Leseratte
Ein ukrainischer Blogger erinnert an die widerliche Praxis der ukrainischen Armee, ihre Gefallenen einfach auf dem Feld liegenzulassen und es den Russen zu überlassen, sie einzusammeln und zu begraben. Allein aus diesem Grund dürfte es entlang der Front unzählige Massengräber geben. Wenn die Ukrainer diese Gräber jetzt auch noch den Russen vorhalten und diese als Verbrechen bezeichnen, ist das noch einen Grad verabscheuungswürdiger! Übrigens lassen sie teils sogar Verwundete zurück!

Irgendwo las ich mal, es geschehe auf Anweisung der Regierung, dass sie ihre Gefallenen nicht mitnehmen, denn wenn die alle ordnungsgemäß an die Angehörigen übergeben würden, fiele es der Bevölkerung auf, wie viele Männer tatsächlich an der Front ihr Leben lassen und das wäre nicht gut für die Moral zu Hause. Und es gäbe noch einen weiteren, ebenfalls unfassbaren Grund, falls das stimmt, nämlich dass die Ukraine den Hinterbliebenen ihrer Soldaten eine Rente zahlen müsste, die sie sich auf diese Weise sparen kann, denn der Soldat gelte offiziell nur als "vermisst".

14:45 | Leser-Kommentar zu AO gestern 12:04
Werter AÖ, propagieren sie die Zusammenlegung aller EU-Staaten nicht! Denken sie bitte auch etwas an die notleidenden Regierungsmitglieder und die Mitarbeiter der direkt unterstellten Behörden! Wie groß wäre den dann noch die Zahl von Ministern, Regierungschefs und der angeschlossenen Behörden? Es käme unter Umständen zu einer nicht verantwortbaren Politikerarbeitslosigkeit... ;-)

Mit dem Recht ist das so 'ne Sache - man muß es durchsetzen können, sonst ist es das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben wurde... An ein „Recht“ halten muß sich immer nur der, der nicht über die Machtmittel verfügt, sich darüber ungestraft hinwegzusetzen...

14:30 | theduran: Referendums. Special Military Operation coming to an end?

Kommentar des Einsenders: Auf dem Duran-channel wurde die Situation gestern besprochen. Mercouris geht davon aus, dass die Mobilmachung mit den Referenden in Luhansk, Donezk und Cherson zu zu tun hat. Nach positivem Abschluss der Abstimmungen ist die Eingliederung in die russ. Föderation nur mehr ein Formalakt der Duma. Dieser wäre dann auch irreversibel. Auch interessant, daß der Zeitpunkt der Abstimmung (23.9. - 27.9.) öfters verschoben wurde. Zuletzt wurde ein Datum im November angepeilt. Nach Eingliederung der Abstimmungsgebiete in die russ. Föderation käme ein Angriff von ukrainischer Seite, resp. NATO, einer Kriegserklärung gleich. Ende der Sonderoperation und Beginn eines Krieges...

 

12:58 | washingtontimes: Time to negotiate peace between Ukraine and Russia

Der anhaltende Krieg wird die Europäer in einen brutalen Winter stürzen, während Russland davon profitiert.

Die Außenpolitiker in Washington und London werden baldige Friedensgespräche nie zulassen, geht es ihnen doch um eine dauerhafte Schwächung Russlands und auch der EU. Die EU bzw. die führenden Mitgliedsstaaten Deutschland und Frankreich sind in den Augen Washingtons und Londons ja im besten Fall eine lebendige Leich': Zu schwach, um eigentständig zu agieren; zu stark, um zu krepieren. AÖ

Russland   Ukraine

10:08 | scott ritter: Einige erste Überlegungen zur Teilmobilisierung Russlands

Zuallererst stellt dies eine neue Phase im russisch-ukrainischen Konflikt dar, nämlich die Tatsache, dass Russland nicht mehr nur die Ukraine, sondern das NATO-Bündnis bekämpft. Um auf diese Bedrohung zu reagieren, schafft Russland eine eigene neue Realität, nämlich den Übergang von einem Kampf, bei dem Russland mit Verbündeten zusammenarbeitete und auf fremdem Boden operierte, zu einem Kampf, bei dem Russland das Mutterland verteidigte. Die teilweise Mobilisierung erfolgt parallel zu politischen Referenden, die die Eingliederung des Donbass und anderer ukrainischer Gebiete in die russische Föderation zum Ziel haben.

Diese Eingliederung wird die rechtlichen Grundlagen des Konflikts grundlegend verändern. Während die Referenden, die derzeit erwogen werden, nur die Gebiete betreffen, die derzeit von Russland besetzt sind, sprach Putin von der Notwendigkeit, ganz "Nowo Rossija" vom Joch der ukrainischen Tyrannei zu befreien.

Ich glaube, dass die Übernahme des ukrainischen Territoriums irgendwann auf Odessa und Charkow ausgeweitet wird. Die Mobilisierung von 300.000 Mann sowie das angekündigte Ziel, alle anderen Einheiten auf das Niveau der russischen Armee zu bringen, wird nicht über Nacht geschehen. Russland wird neue Einheiten aufstellen, und das braucht Zeit.

Ich glaube, wir werden eine strategische Pause erleben, während Russland seine Teilmobilisierung abschließt. Diese Pause wird von schweren Kämpfen geprägt sein, da die Ukraine versuchen wird, die Referenden zu stören und die Geographie des Schlachtfelds zu verändern. Sobald Russland jedoch das neue Gebiet politisch konsolidiert und die erforderlichen militärischen Kapazitäten aufgebaut hat, werden wir meiner Meinung nach die physische Zerstörung der ukrainischen Nation als Endpunkt dieses Konflikts erleben.
Ich glaube auch, dass die NATO nichts tun kann, um diese Realität zu ändern.

11:27 | Dazu passend - smoothie: Game Did Change
Hochinteressant hier auf welcher Grundlage in Russland militärische Entscheidungen getroffen werden. Infos dazu am Anfang des Videos! TB

12:23 | Leserkommentar zu 10:08
Ja, kann gut sein. Wobei man sagen kann, das die militärischen Kapazitäten in Waffen, Versorgung usw. schon größtenteils aufgebaut sind ? Es geht nur noch darum die Mannstärke zu bekommen. Und das lässt sich nicht verschleiern. Deshalb gibt zwei Möglickeiten. Ähnlich wie im 2. WK. "Die sowjetische Winteroffensive 1943/44. Mit einem massiven Angriff bei Kiew in Stoßrichtung Shitomir begann jedoch am 24. Dezember 1943 die sowjetische Winteroffensive gegen die deutsche Heeresgruppe Süd unter Erich von Manstein, welche die Sowjets weit nach Westen voranbrachte." Oder es wird halt eine Frühjahrsoffensive. Was ich eher nicht so einschätze. Da das Kriegsziel jetzt schnell erreicht werden soll, Dafür sprechen die politischen Referenden. Ob es noch zu wie im 2. WK zu einer Sommerofffensive kommen wird. Ist nicht einschätzbar, da sich vielleicht auf der politischen Ebene zu einemumdenken kommen kann ? https://www.dhm.de/lemo/kapitel/der-zweite-weltkrieg/kriegsverlauf/sommeroffensive-1944.html: "Im Juni 1944 verfügte die deutsche Heeresgruppe Mitte unter Generalfeldmarschall Ernst Busch (1885-1945) über nur noch 40 Divisionen mit rund 500.000 Soldaten. Immer wieder wies Adolf Hitler jedoch die dringenden Vorschläge der Wehrmachtsführung zurück, einen von der Heeresgruppe Mitte um Witebsk, Orscha, Mogilew und Bobruisk weit nach Osten gebildeten, 1.000 Kilometerlangen Frontbogen aus strategischen Gründen zurückzunehmen. Zwei Wochen nach Eröffnung einer Westfront durch die alliierte Invasion in Frankreich begann die Rote Armee am 22. Juni 1944 an der Ostfront eine Großoffensive gegen die Heeresgruppe Mitte. Den rund 6.000 sowjetischen Flugzeugen vermochte die deutsche Seite nur rund 600 einsatzbereite entgegenzustellen."

Syrien

08:04 | thecradle: War-torn Syria struggles while US continues to plunder resources

Am 20. September schmuggelte die US-Armee eine weitere Ladung Rohöl aus den besetzten Gebieten Syriens zu Militärbasen im Irak, wie die Syrian Arab News Agency (SANA) berichtete. Ein Konvoi von 60 voll beladenen Öltransportern der US-Streitkräfte passierte die Ostgrenze aus der energiereichen Region Dschazira im nordöstlichen syrischen Gouvernement Hasaka. [...] Nach Angaben des syrischen Ölministeriums haben die US-Streitkräfte in der ersten Jahreshälfte 2022 täglich durchschnittlich 66.000 Barrel Öl gestohlen, das sind über 83 Prozent der Tagesproduktion des Landes. Im Gegensatz dazu erhalten die einheimischen Ölraffinerien fast 14.200 Barrel pro Tag.

Der Wertewesten mit seinen wertewestlichen (Dollar-)Werten in seiner vollsten Pracht. Und Syrien ist jenes Land, wo die Russen völkerrechtskonform operieren, auch wenn die wertewestlichen Außenminister und die wertewestlichen selbsternannten Qualitätsmedien im Regelfall das Gegenteil behaupten, natürlich unwidersprochen von den wertewestlichen Faktencheckern. Dagegen ist der Wertewesten dort völkerrechtswidrig zugange. Interessiert aber die scheinkritischen Journalisten weitestgehend nicht, weil Haltung und so. AÖ

21.09.2022

Ukraine

17:29 | anti-spiegel: 13 Tote Zivilisten an einem Tag, wie reagiert Russland?

Der Beschuss der ukrainischen Armee hat alleine am 19. September mindestens 13 Zivilisten das Leben gekostet. Auch das Gefängnis von Jelenovka wurde wieder beschossen. Wann und wie Russland reagiert. Der Beschuss von Donezk ist mittlerweile so heftig, wie noch nie. Meine Freunde vor Ort, die nach acht Jahren ukrainischen Beschusses eine Menge gewöhnt sind, sprechen von einer nie dagewesenen Intensität des Beschusses und bezeichnen es als „Hölle“. Bereits am Samstag, dem 17. September, lag das Stadtzentrum von Donezk unter heftigem Beschuss, wobei Verwaltungsgebäude, ein Theater und andere zivile Ziele beschädigt wurden. Es gab auch Tote und Verletzte.

Dazu passend: testrt: Liveticker Ukraine-Krieg: Flugabwehr des Gebiets Saporoschje für Referenden verstärkt

Im Gebiet Saporoschje wurde für die Zeit des Referendums über den Beitritt zur Russischen Föderation das Aufgebot der Flugabwehr verstärkt. Dies meldete der Vorsitzende der Bewegung "Wir sind mit Russland" Wladimir Rogow im Fernsehsender Rossija 1: "Wenn wir über Sicherheit sprechen, so wurde bei uns insbesondere das Luftabwehraufgebot [im Zusammenhang mit dem Referendum] verstärkt, die Artillerieeinheiten verstärkt – damit der Feind nicht durchbricht und versucht, irgendwie die Freiheit der Willensbekundung zu verletzen."
Flugabwehreinheiten erwiesen sich seit Beginn der russischen Sonderoperation in der Ukraine auch als Schutz gegen Raketen diverser Systeme wirksam:

Die Verzweiflung bei den Bruder-Mördern in Kiew scheint immer größer zu werden, um jetzt noch mit aller Kraft die bevorstehenden Referenden in den beiden Ostregionen zu verhindern!? Dass Moskau nun die Zügel anzieht, müßte wohl sehr verständlich sein!? Und wo bleiben endlich die deeskalierenden Stimmen des Wertewestens...? Schändlich, unter so einem "Wertekonstrukt" stehen zu müssen! OF

12:04 | oe24: Massive internationale Kritik an geplanten Scheinreferenden in Ukraine

Die angekündigten Abstimmungen in der Ukraine sind von zahlreichen westlichen Staaten – darunter auch Österreich – scharf verurteilt worden.

Man stelle sich vor, die "Vereinigten Staaten von Europa" wären Realität. Dann würden anstatt zeh, fünfzehn Regierungen nur mehr eine Kritik äußern. Von dann neu rund 175 Staaten weltweit eine. Umgekehrt bedeutet dass, das der Großteil der Kritik von Zwergenstaaten kommt, die international eh nix zu sagen haben. Im Kosovo gab es übrigens nicht einmal ein Scheinreferendum. Aber wo die Nato agiert bzw. agieren will, dort herrscht bekanntlich ein anderes Recht. AÖ

Russland   Ukraine

12:57 | faz: Russland will 300.000 Reservisten mobilisieren

Knapp sieben Monate nach dem Überfall auf die Ukraine hat der russische Präsident Wladimir Putin eine Teilmobilmachung in Russland angeordnet. Er habe diese Entscheidung nach einem Vorschlag des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs der Streitkräfte getroffen und den entsprechenden Erlass unterschrieben, sagte Putin in einer am Mittwochmorgen ausgestrahlten Fernsehansprache. Die Teilmobilmachung beginne noch an diesem Mittwoch.

Dazu heute das Kamingespräch ohne Kamin um 20 Uhr! TB

13:37 | Leser-Kommentar
Daraus ergibt sich ein Potenzial, für eine Winter-Offensive seitens Russlands. Historisch gesehen, ähnlich wie das, https://www.dhm.de/lemo/kapitel/der-zweite-weltkrieg/kriegsverlauf/winteroffensive-194344.html "Auch im äußersten Norden der Ostfront verschob sich der Frontverlauf während der Winteroffensive 200 Kilometer nach Westen, nachdem er zwei Jahre lang nahezu unverändert geblieben war."
Dafür spricht auch, die sofortige Umsetzung der Teilmobilmachung. Und man täusche sich nicht. Wenn es zu keinen politischen Verhandlungen kommt. Wird es nicht bei einer Teilmobilmachung bleiben ?!!!

Ukraine

07:53 | Leserkommentar zu gestern 20:00

Das Problem ist, dass die ukrainischen (Teil-)Gebiete in Cherson und Saporoschje direkt von ihrem derzeitigen Staat Ukraine zur RF wechseln wollen. DAS ist völkerrechtlich wohl nicht möglich, Kosovo her oder hin. Vor dem Anschluss an ein anderes Land muss erstmal die Sezession vom Mutterland stehen! Die LVR und DVR haben es richtig gemacht, indem sie sich erstmal von der Ukraine abgetrennt und zu eigenständigen Staaten erklärt haben. Dafür hatten sie ein Referendum gehalten, gut so. Und sie haben sich eine Verfassung gegeben, was ebenfalls eine Voraussetzung für eine Sezession ist. Erst dann kann man in einer zweiten Abstimmung fragen, ob man sich einem anderen Staat anschließen will. Die Gebiete von Cherson und Saporoschje wollen also den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Verständlich, aber unklug.

Wenn Russland das mitmacht, ist das bestenfalls ein weiteres Zeichen dafür, dass es ihnen mittlerweile meilenweit am Arsch vorbei geht, wie der Westen reagiert, der ja auch den Anschluss der Krim bis heute nicht anerkennt, obwohl die eigentlich alles richtig gemacht haben.

Wie sehr der Westen bereits schäumt erkennt man an Schlagzeilen wie: Putin will diese Gebiete so schnell wie möglich russisch machen o.ä. Es sind die Menschen in diesen Gebieten selbst, die diesen Wunsch haben und das Verfahren jetzt zur Not auch auf desperate Weise beschleunigen wollen, damit es ihnen nicht evtl. so geht wie in Charkow. Wenn das russisches Land ist, können die Truppen sich nicht einfach zurückziehen, sie müssen kämpfen!

07:48 | welt: „Das ist blanker Imperialismus!“ – In seiner Rede greift Scholz Putin direkt an

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat bei der UN-Generaldebatte angesichts zahlreicher Krisen für eine Stärkung der internationalen Zusammenarbeit und eine Reform des UN-Sicherheitsrates geworben. Es müsse gelingen, „dass die multipolare Welt des 21. Jahrhunderts eine multilaterale Welt bleibt“, sagte Scholz am Dienstagabend (Ortszeit) in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York.

Ah, und ich dachte schon, Scholz kritisiert den azerischen Angriffskrieg - unserer neuen besten Energiefreunde - auf Armenien oder das militärische Engagement des Käufers deutscher Rüstungsgüter Saudi-Arabien im Jemen oder die Unterstützung islamistischer Terrorgruppen in Syrien durch Katar, ebenfalls unser neuer bester Energiefreund. Wenn Scholz noch immer nicht versteht, dass Putin und Co. die westliche Heuchelei nicht mehr zu akzeptieren bereit sind, dann ist ihm - und dem Westen - nicht mehr zu helfen. AÖ

Russland

13:31 | Leser-Kommentar zur Kremlrealität von gestern

Entweder bin ich zu dumm, oder ich hab' da 'was nich' mitgekriegt... könnte mich irgend jemand mal aufklären? Was meint uncutnews mit Stellvertreterkrieg? Auf der einen Seite des Spieltisches sitzt die „Ukraine“ bzw. deren Oberbefehlshaber. Hinter ihm stehen die USA und die Nato und flüstern ihm ein, was er von seinen Karten zu halten hat, und wie weit er reizen darf. Man sichert ihm auch zu, ihm 'n paar Dollar und Euro zuzustecken, die er dann auf den Tisch legen kann... Aber auf der anderen Seite sitzt doch Russland schon am Tisch... unsymmetrischer Stellvertreterkrieg ok. – aber Stellvertreterkrieg? Da legt sich ein Rehpinscher mit einem Dobermann an. Russen sind häufig gute Schachspieler, da dürfte „Untätigkeit“ auch ein vorher berechneter Zug sein...
Ausgewachsener Krieg mit der Nato und USA? Da hat jemand aber sehr wenig Fantasie! Das was wir jetzt haben ist dagegen ’ne Party mit Freunden, bei der einer von seinen „besten“ Freunden dazu angestiftet wurde, einen anderen Freund so lange zu reizen, bis es diesem einmal zuviel wird und er zuschlägt. Die richtige Keilerei ist noch garnicht im Gange. Ich hoffe, das es auch nicht dazu kommen wird!
Warum muß ich, wenn ich die jetzige Position zweier Großmächte betrachte, immer an die Szene bei „Animal Farm“ denken, wo alle Gutsbesitzer (auch die Schweine) an einem Tisch sitzen und gemeinsam feiern? Ist eine Teilung der Welt und ein neuer eiserner Vorhang auch von Seiten Rußlands beabsichtigt?

20.09.2022

Tuerkei

19:35 | Die Leseratte: Kriterienerfüllung

Die Türkei will nach eigenen Angaben der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) beitreten, hatte Erdogan beim Gipfeltreffen der Organisation im usbekischen Samarkand geäußert, wo die Türkei als Gast teilgenommen hatte. Dem steht aber entgegen, dass die Türkei in der NATO ist, denn SCO-Mitglieder dürfen nicht in Organisationen Mitglied sein, die einem anderen Mitglied der SCO feindlich gesinnt ist. Die Türkei wird sich also entscheiden müssen zwischen dem Westen und dem Osten. Ein Zeichen ist immerhin schon, dass Erdogan es nach seiner Rückkehr abgelehnt hat, der EU "Bericht" zu erstatten. Diese würde die Türkei seit Jahren hinhalten, die Türkei sei ihr im Moment nicht rechenschaftspflichtig.

https://srbin.info/de/svet/turska-ako-zeli-u-sos-mora-da-izadje-iz-nato-a/

Zitat:
Die Türkei muss eine Reihe von Kriterien erfüllen, um der Shanghai Cooperation Organization (SCO) beizutreten und kein Mitglied von Blöcken wie der NATO zu sein, sagte der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten im russischen Außenministerium, Bakhtior Khakimov.

Angesichts dieses Vorhabens sind die Äußerungen und Verhaltensweisen Ankaras noch unverständlicher...!? OF

Russland

14:40 | uncut/pcr: Ist dem Kreml die Realität über den Kopf gewachsen?

Putin und der Kreml hat zugesehen, wie sich das Scheitern ihrer „begrenzten Militäroperation“ von einem Donbass-Konflikt mit der Ukraine zu einem Stellvertreterkrieg mit den USA und der NATO zu einem ausgewachsenen Krieg mit den USA und der NATO entwickelt hat. Putins Untätigkeit, während sich der Konflikt ausweitet, ist außergewöhnlich. Er scheint entschlossen zu sein, an seiner völlig gescheiterten Politik einer Polizeiaktion im Donbass mit minimalem Einsatz von Truppen und militärischen Mitteln festzuhalten. Nach den besten Informationen, die ich bekommen kann, sind nur 200.000 Tausend russische Soldaten an dem beteiligt, was die Presse als „Russlands Invasion in der Ukraine“ bezeichnet.

Putin bleibt nicht mehr viel Zeit, um die Ukraine vollständig auszuschalten....Vor drei Tagen, am 13. September, veröffentlichte eine Gruppe ehemaliger Ministerpräsidenten, Außenminister und anderer hochrangiger Beamter aus NATO-Ländern ein Dokument mit dem Titel The KYIV Security Compact, in dem ein formelles Bündnis zwischen der Ukraine und NATO-Ländern befürwortet wird, das die Ukraine faktisch zu einem Mitglied der NATO macht und damit den Stellvertreterkrieg in der Ukraine in einen Krieg zwischen der NATO und Russland verwandelt.

Der russische Angriff ist im August zum Stillstand gekommen und Mitte September haben die Ukrainer die Kontrolle ueber das gesame Gebiet der Provinz Kharkow genommen. Man kann darueber diskutieren, ob die Russen freiwillig diese Provinz geraeumt haben oder ob sie dazu gezwungen wurden. Egal, denn wie Paul Craig Roberts ausfuehrt, hat Russland offenkundig nicht genug Truppen in der Ukraine, um die ganze Front zu sichern. Die Ukrainer im Oblast Kharkow , die an einen permanenten Verbleib der russischen Truppen geglaubt haben und mit diesen kooperiert haben, wurden im Stich gelassen. Sie muessen nun entweder nach Russland fliehen oder mit Repressalien der ukrainischen Behoerden rechnen. Besonders bedenklich fuer die russisch-sprachige Bevoelkerung sind die Geruechte, dass die Ukrainer Belogorovka im Oblast Lugansk zurueckerobert haben, denn Russland hat behauptet, ganz Lugansk "befreit " zu haben. Was die russischen Kriegsziele sind, weiss keiner, nicht einmal die Bewohner von Donetzk, Lugansk und Kharkow. Und diese Unsicherheit allein muss verheerend fuer die Moral der russophilen Kraefte in der Ukraine sein. JJ

17:26 | Die Leseratte
Paul Craig Roberts hat ist ein verbissener Kritiker von Putin und hat an der Militäroperation von Anfang an kein gutes Haar gelassen. Er weiß einfach alles besser, erklärt, was Putin seiner Meinung nach alles hätte tun müssen, sprich ungefahr das, was die Amis getan hätten. Noch hat Schoigu ihn nicht zu seinem Berater ernannt, kommt vielleicht noch. Satire off. Lassen wir ihm seine Mission.

So ganz verkehrt war das bisherige Vorgehen der Russen nicht, der Westen scheint ziemlich verzweifelt, dass die sich immer noch nicht haben provozieren lassen, obwohl sie es ständig versuchen, sh. die Anschläge auf der Krim oder den Beschuss von russischem Gebiet. Derzeit eskaliert der Beschuss auf Donezk in nie gekannter Weise. Trotzdem versuchen die Russen wie bisher einfach weiter vorzurücken, um endlich Avdeevka einzunehmen, damit der Beschuss aufhört. Mit anderen Worten: Es ist die Ukraine bzw. der Westen, der immer weiter eskaliert - und die Welt sieht es!

Auch wir betrachten das Ganze wie in einer Nabelschau nur aus westlicher Sicht, denn andere Gesichtspunkte werden in unseren Medien nicht veröffentlicht. Was ist, wenn der überwiegende Teil der Welt das Geschehen ganz anders sieht? Es gibt inzwischen reichlich Gegenden auf dem Globus, die direkte Bekanntschaft mit der US-Kriegsmaschinerie machen durften. Die haben bestimmt auch eine eigene Meinung dazu. Ich könnte mir vorstellen, dass Putin viel mehr Wert auf die Meinung und Bestätigung durch solche Partner legt und dass ihm die westliche Hass- und Hetzpropaganda relativ egal ist inzwischen. Immerhin machen die Russen sich kaum noch die Mühe, zu widersprechen. Wir müssen endlich realisieren, dass "wir" und unsere "Werte" und auch Erwartungen für die Russen nicht mehr relevant sind, Russland sich endgültig vom Westen abgewandt hat.

20:00 | Werter Leser, Sie haben mit dem, was Sie schreiben wohl grundsaetzlich Recht. Nur, der Ruckzug der russischen Soldaten aus schon eroberten Gebieten ist eine bittere Pille fuer alle Russen, und vor allem fuer die russophile Bevoelkerung in diesen Gebieten. Angeblich wird Putin heute um 21:00 Volksabstimmungen fuer das kommende Wochenende in den Oblasten Kherson, Saporoschje, Donetzk und Lugansk zwecks Anschluss an die russische Foederation ankuendigen. Schauen wir, ob das stimmt. Falls ja, ich frage mich, wie man eine Volksabstimmung entsprechend iunternationalem Recht in einem Gebiet durchfuehren kann, dass nur zum Teil unter der Kontrolle einer "Regierung" ist, wie in Saporoschje und Donetzk der Fall ist? Wenn dies passiert, wird Russland vermutlich der Ukraine ein Ultimatum stellen und verlangen, dass die Ukraine russisches Staatsgebiet rauemt. Wenn die Ukraine dies nicht tut, wird die begrenzte Sonderoperation ihr Ende finden. Die Milizen werden Teil der russischen Armee und diese wird die notwendigen Schritte setzen, um das russische Staatsgebiet zu sichern. JJ

Tuerkei

08:04 | jf: Nato-Partner Türkei plant, Bündnis mit China und Rußland beizutreten

Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, hat am vergangenen Samstag in Usbekistan öffentlich verkündet, sein Land wolle der Schanghaier Kooperationsorganisation (SCO) beitreten. Diese Worte fielen unmittelbar nach einem dortigen Treffen des asiatischen Staatenbündnisses, in dem China und Rußland die dominanten Mitglieder sind. Zuerst meldete die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu Erdogans „Wechselabsichten“, die im Grunde keine sind. Denn Ankara werde weiterhin im westlichen Verteidigungsbündnis der Nato verbleiben, versicherte der türkische Staatschef. Zeitgleich wolle die Türkei mit einem möglichen SCO-Beitritt ihre „historischen und kulturellen Verbindungen zum asiatischen Kontinent“ vertiefen, betonte Erdogan. 

Erdogan, Präsident eines Staates auf zwei Kontinenten, nutzt die gegenwärtigen tektonischen Verschiebungen sehr geschickt, um das außenpolitische Gewicht der Türkei zu mehren. Und auch wenn er versichert, dass die Türkei in der Nato verbleiben wird, so werden die Spannungen um die Türkei herum - Griechenland, Syrien, Armenien und Aserbaidschan - wohl zunehmen. Schließlich kann sich die Türkei bei einzelnen Unternehmungen jetzt auch die Rückendeckung Russlands und China einholen. Einmal mehr zeigt sich, dass die Außenpolitik speziell der EU, aber auch vieler Mitgliedsstaaten, mit ihrer US-Hörigkeit den Kontinent destabilisiert. AÖ

19.09.2022

Iran   USA

19:01 | Die US-Korrespondentin: Vor der UN-Rede sagt Irans Raisi "kein Vertrauen" in die USA in Bezug auf Atomgespräche!

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat die Möglichkeit eines Treffens mit US-Präsident Joe Biden während des Gipfeltreffens der UN-Generalversammlung in dieser Woche abgelehnt, bei dem der iranische Führer zum ersten Mal persönlich unter einer Wolke von US-Sanktionen und gewaltsamen Protesten im Iran vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Welt sprechen wird.
Raisi betritt diese Woche das Podium in New York, da indirekte Verhandlungen zwischen Washington und Teheran, die darauf abzielen, das wegweisende Atomabkommen wiederzubeleben, ins Stocken geraten sind, wobei ein Abkommen nicht vor den Zwischenwahlen in den Vereinigten Staaten im November erwartet wird.
"Nein", sagte Raisi, als er gefragt wurde, ob er in Betracht ziehen würde, sich mit Biden zusammenzusetzen. "Ich glaube nicht, dass ein solches Treffen stattfinden würde. Ich glaube nicht, dass ein Treffen oder ein Gespräch mit ihm von Vorteil sein wird."

Kevin bald allein zuhaus!? Verwundern darf eine derartige Haltung gegenüber der US-Admin im Grund nimmer... Sanctions, wohin man blickt nur Sanctions..! OF

17:15 | strategic-culture: SCO Summit Offers Vision of Hope Amid U.S.-Led Insanity for War

Der SCO-Gipfel in dieser Woche bietet viel willkommene Hoffnung auf eine friedlichere Welt.

Das 22. Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) in dieser Woche warb ausdrücklich und vorbehaltlos für friedliche Partnerschaft und Multilateralismus – in krassem Gegensatz zur westlichen Weltanschauung, die de facto auf Hegemonie und endlose Konflikte ausgerichtet ist.
Auf dem SCO-Gipfel, der am Donnerstag und Freitag stattfand, trafen sich die Staats- und Regierungschefs von 15 Ländern in Usbekistan, das in diesem Jahr Gastgeber des Treffens ist. Der Tagungsort, in der antiken Stadt Samarkand ist sehr passend gewählt. Sie ist eine der ältesten Städte Asiens und war ein wichtiger Knotenpunkt der jahrhundertealten Seidenstraßen für den Handel und die menschliche Interaktion.

Bei der Konferenz geht es jedoch mehr um die Gegenwart und die Zukunft als um die geschichtsträchtige Vergangenheit. Der usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev begrüßte die Veranstaltung als „die Geburt einer neuen Etappe“ in der Entwicklung der SOZ, um „einen neuen inklusiven Dialog“ zwischen den Nationen einzuleiten.

Die Präsidenten Wladimir Putin (Russland) und Xi Jinping (China) waren ebenso anwesend wie die Staats- und Regierungschefs von Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Pakistan und dem Gastgeberland Usbekistan. Diese acht Länder sind die derzeitigen Kernmitglieder der SOZ.

Der Iran soll noch in diesem Jahr Vollmitglied werden, und zu den weiteren potenziellen Mitgliedern gehören Belarus, die Türkei, Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate. Etwa zehn Länder stehen in der Warteschlange, um der Organisation beizutreten. Dazu gehören Afghanistan, die Mongolei, Kambodscha und Nepal. Armenien und Aserbaidschan stehen ebenfalls in der Warteschlange für einen Beitritt zur SOZ. Es besteht die Hoffnung, dass ihre Staats- und Regierungschefs auf dem Forum in dieser Woche zu einer Annäherung finden, um das jüngste Aufflammen der Gewalt zwischen den beiden kaukasischen Nachbarn zu beenden.

Die Hegemonialansprüche des selbstdefinierten Wertewestens dem Untergang geweiht, der DS in den letzten Zuckungen, um seine Pläne noch irgendwie durchzusetzen!? Zumindest werden die "Einschläge" immer lokaler und überschaubarer... Somit stünden Friedensbemühungen auch in unseren Breiten im Grunde nichts mehr im Wege, sobald der Admin in Washington auch noch der Stecker gezogen wird!? OF

15:20 | msn: Der Dritte Weltkrieg droht! Beginnt er schon in zwei Jahren?

Wie der Autor zeigt, ist der gegenwärtige Krieg in der Ukraine der vorläufige Höhepunkt einer Entwicklung, die sich über viele Jahre hin vollzog.

Dabei war die Dynamik des Machtkampfs des Westens mit Russland keineswegs geradlinig: Jörg Kronauer beschreibt etwa auch, wie insbesondere Deutschland oft eine widersprüchliche Politik betrieb, da die einzelnen Bundesregierungen einerseits an der Seite der USA und damit im gegnerischen Lager zu Russland standen, andererseits aber massive Interessen der deutschen Wirtschaft in Russland beachten mussten.

Deutschland befindet sich im klassichen Manier zwischen zwei Stuehlen. Anstatt beide als Stuetze zu nuetzen (die Freiheitstradition der USA und die Energieressourcen Russlands) hat Deutschland es geschafft, vom Energiestuhl zu fallen und sucht seine einzige Stuetze in den amerikanischen Stuhl, gerade in dem Moment, wo dieser einzuknicken droht. Die Verantwortung fuer diesen Schlammasel liegt eindeutig bei Merkel. Als ehemalige DDR Buergerin und extrem maechtige CDU Kanzlerin hatte sie die Moeglichkeit, das Erbe des Kalten Kriegs zu ueberwinden und die damalige wirtschaftliche und diplomatische Staerke Deutschlands zu nuetzen, um Deutschland in Europa als ein selbstbestimmter Partner von Ost und West zu positionieren.

Statt dieses Projekt anzugehen, hat sie entweder laviert oder ist dem Zeitgeist nachgelaufen. Das Zeitfenster, im dem Deutschland sich haette emanzipieren koenen, ging in ihrer Amtszeit auf und dann wieder zu. Das Ergebnis: viel Zeit wurde verloren und jetzt in der Krise ist Deutschland wieder machtlos, ein Spielball groesserer Maechte. JJ

08:08 | youtube: Peter Scholl-Latour über die Ukraine und Russland (Phoenix Interview zum 90ten Geburtstag)

Ein paar Minuten Hochgenuss, die einmal mehr belegen, welchen Tiefgang Scholl-Latours Gedanken hatten, die ihm seine Weitsicht ermöglichten. AÖ

18.09.2022

Russland   USA

19:01 | Die US-Korrespondentin: RUS/USA: Biden warnt Putin: "Don't use nuclear weapons"

Präsident Joe Biden warnte Russland davor, eine taktische Atomwaffe in seinem Krieg in der Ukraine einzusetzen, und sagte, die Reaktion auf einen solchen Schritt wäre "konsequent".
In seinem ersten Fernsehinterview in der CBS-Nachrichtensendung 60 Minutes, seit seiner Wahl zum Präsidenten, wurde Biden gefragt, was er sagen würde, wenn der russische Präsident Wladimir Putin den Einsatz chemischer oder taktischer Atomwaffen in Betracht ziehen würde.
"Tun Sie das nicht. Tue es nicht. Tue es nicht. Sie werden das Gesicht des Krieges verändern, anders als alles andere, seit dem Zweiten Weltkrieg", sagte Biden während des Interviews, das heute Abend um 19:30 Uhr Eastern Time ausgestrahlt wird.
"Du denkst, ich würde es dir sagen, wenn ich genau wüsste, was es sein würde? Natürlich werde ich es Ihnen nicht sagen. Es wird konsequent sein", sagte Biden auf eine Frage von Scott Pelley von CBS News. "Sie werden mehr zu einem Paria in der Welt werden, als sie es je waren. Und abhängig vom Ausmaß dessen, was Sie tun, wird bestimmt, welche Reaktion auftreten würde."

Narren. Während Sleepy und seine Fanboys versuchen, noch irgend etwas in der Ukraine retten zu können, sitzen die wahren Weltenlenker in Sarmakand und basteln bereits an der Zukunft!? So anstrengend und zeitraubend scheint diese Miitäroperation nicht mehr wirklich zu sein...!? Also wozu nuken...!? OF

17.09.2022

Deutschland  Grossbritannien  USA

16:30 | Transkript Rand Bericht 25.01.2022

Die derzeitige der Zustand der us-amerikanischen Wirtschaft deutet nicht darauf hin, dass sie ohne finanzielle und materielle Unterstützung aus externen Quellen auskommen kannEs ist dringend notwendig, dass Ressourcen in die nationale Wirtschaft fließen, insbesondere in das Bankensystem. Nur europäische länder, die durch EU- und NATO-verpflichtungen gebunden sind, werden in der Lage sein, sie ohne erhebliche militärische und politische Kosten für uns bereitzustellen. Das größte Hindernis ist die wachsende Unabhängigkeit Deutschlands.

Obwohl Deutschland noch immer ein Land mit eingeschränkter Souveränität ist, bewegt es sich seit Jahrzehnten konsequent darauf zu, diese Beschränkungen aufzuheben und ein vollständig unabhängiger Staat zu werden. Diese Bewegung ist langsam und behutsam, aber beständig. Eine Extrapolation zeigt, dass das ultimative Ziel erst in einigen Jahrzehnten erreicht werden kann. Wenn jedoch die sozialen und wirtschaftlichen Probleme in den Vereinigten Staaten eskalieren, würde sich das Tempo deutlich beschleunigen.

Eine Verstärkung des Ressourcenstroms aus Europa in die USA ist zu erwarten, sollte Deutschland eine kontrollierte Wirtschaftskrise erleben.Das Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung in der EU hängt fast alternativlos vom Zustand der deutschen der deutschen Wirtschaft ab.Es ist Deutschland, das die Hauptlast der Ausgaben für die ärmeren EU-mitglieder trägt.

Das derzeitige deutsche Wirtschaftsmodell basiert auf zwei Säulen. Diese sind der unbegrenzte Zugang zu billigen russischen Energieressourcen und zu billigem französischem Strom, dank dem Betrieb von Kernkraftwerken. Die Bedeutung des ersten Faktors ist wesentlich höher.
Ein Ausfall der russischen Lieferungen kann durchaus eine eine systemische Krise auslösen, die verheerend für die deutsche Wirtschaft und und indirekt auch für die gesamte Europäische Union wäre.

Dieser Bericht, der angeblich am 25.01. 2022 von der RAND Corporation verfasst wurde, macht inzwischen die Runde der anglo-amerikanischen Talkshows. Eine vollstaendige Version des Executive Summarys wird nun herumgereicht. Eine dieser Podcasts ist earlgrey, wo auch eine Quelle zum "Originaltext" verlinkt wird.

Ich habe den englischen Text uebersetzt, die deutsche Uebersetzung findet sich im obigen Link ab Seite 5. Ich poste sie, weil dieses Dokument vor einer Woche auf dieser Seite besprochen wurde und weil die Argumente, die darin vorkommen, den Tenor der inner-deutschen Kritik an der derzeitigen Regierungspolitik treffen.

Es gibt aber gute Gruende daran zu zweifeln, dass dieser Text tatsaechlich aus einem offiziellen RAND Report stammt. Dazu gehoeren:

1. Das Format ist falsch. Praesentiert wird uns ein Excutive Summary. In dem tatsaechlichen RAND Report von 2019, den wir vor ein paar tagen verlinkten, gibt es aber keinen Excutive Summary, nur ein Preface. Dieser 2022 Bericht hat keinen Titel, die Ueberschrift zum ersten Teil des Executive Summary wird faelschlicherweise als Titel zitiert.

2. Die Leseratte meinte, die englische Sprache waere fehlerhaft und aus dem Deutschen uebersetzt. Letzteres bezweifle ich, weil Uebersetzungsprogramme weitgehend fehlerfrei Texte produzieren. Dieser Text hat aber viele Fehler, vor allem fehlende Artikel und Verbindungswoerter, wie im folgendem Satz

[THE] Russians will obviously not be able to leave unanswered the massive ukrainian army pressure on the unrecognized donbass republics. that would make [IT] possible to declare russia an aggressor and apply to it the entire package of sanctions prepared beforehand.

Ich frage mich, ob der Text nicht in englischer Sprache von einem Russen geschrieben wurde? Wenn Russen englisch sprechen, fehlt oft der Artikel.

3. Die Argumente sind jedes fuer sich wertvoll, aber das Hauptargument ist widerspruechlich. Dieser lautet: nur Deutschland kann die schwaechelnde US Wirtschaft mit Kapital und Arbeitskraefte versorgen. Wenn Deutschland unabhaengiger wird, wird es reicher. Daher mussen wir die Deutsche Wirtschaft zerstoeren, um eine Kapitalflucht und Brain Drain aus Europa zu bewirken. Das wird die USA langfristig staerken.

Ein Kollaps der EU wuerde aber die USA nur kurzfristig staerken, es waere ein Strohfeuer. Ein Kollaps Europas (bei gleichzeitig prognostizierter Wiedereinglierung des UK in die EU !!) wuerde die USA mittel- und langfristig enorm schwaechen und isolieren, Russland und China massiv staerken. Keine gute Basis fuer eine langfristige globale Strategie zugunsten der USA.

Das Papier wird trotzdem mit Beigeisterung von Kritikern des Military Industrial Complex zitiert. Wahrscheinlich weil es die gaengisten und kluegsten Argumente gegen den Krieg sammelt. Es wirkt wie eine Brevier des Widerstands. Das spricht fuer die Uerberlegung, dass es von den Russen in Umlauf gebracht wurde, um den Widerstand innerhalb Deutschlands zu staerken und Zwietracht zu saehen. Dass bedeutet aber nicht, dass die Argumente, die darin vorkommen, alle falsch sind. JJ.

 

15:45 | transitionnews: «Baerbock ist offenbar gebrieft und wird gesteuert von Einflussagenten»

lbrecht Müller gehört zu der Sorte SPD-Politiker, die heute vom Aussterben bedroht sind. Müller arbeitete in den 70er-Jahren im Bundeskanzleramt für Willy Brandt. Später war er mehrere Jahre SPD-Abgeordneter im Bundestag. 2003 hat Müller die NachDenkSeiten gegründet. Eine kritische Onlinezeitung, die sich seither einen Namen als regierungskritisches Portal der Gegenöffentlichkeit gemacht hat. Transition News sprach mit Müller über die politische Lage Deutschlands und sein Buch «Glaube wenig, Hinterfrage alles, Denke selbst», das der Westend Verlag jüngst in einer überarbeiteten Neuauflage herausgebracht hat.

Frau Baerbock ist offenbar gebrieft, No Na. Dass sie gesteuert wird, bezweifle ich, jedenfalls wenn man darunter versteht, dass sie gegen ihre eigene Meinung wie ein Roboter Befehle ausfuhrt. Viel einfacher ist es, jemanden zu promoten, die aus ganzem Herzen an dieser Poltik glaubt und den besten Beratern und Strategen folgen will. Und auch wichtig sein will, also eitel ist. JJ

Russland   Deutschland

19:15 | n-heute: Russischer Botschafter warnt Deutschland vor Waffenlieferungen

Der Bundesregierung warf er vor, ihrer historischen Verantwortung gegenüber Russland angesichts der vielen Millionen Toten auf sowjetischer Seite im Zweiten Weltkrieg nicht gerecht zu werden. “Ein deutscher Kampfpanzer mit dem Eisernen Kreuz produziert Emotionen. Wir haben einen historischen Aussöhnungsprozess. Und jetzt sollen wir davon ausgehen, dass dieser Prozess erodiert?” Außenpolitiker von SPD, FDP und CDU äußerten sich skeptisch, ob Verhandlungen mit Russland sinnvoll wären.

"Es ist wie mit der Insolvenz. Deutschland ist nicht im Krieg - es liefert nur Waffen an eine Kriegspartei", so der geistes-insolvente Wirtschaftsminister! TB

19:44 | Dazu passend - hw: Germany approves sale of RCH-155 howitzers to Ukraine! TB

15.09.2022

China   Russland

17:38 | ntv: Gipfeltreffen in Usbekistan: China und Russland suchen neue Weltordnung

Erstmals seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine treffen die Präsidenten Russlands und Chinas zusammen. Kremlchef Wladimir Putin und Xi Jinping nehmen am zweitägigen Gipfel der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) im usbekischen Samarkand teil, der heute beginnt. Die Gruppe der acht Staaten unter Führung Chinas und Russlands hat sich Sicherheit und Zusammenarbeit auf die Fahnen geschrieben und will eine Alternative zu der aus ihrer Sicht westlich dominierten Weltordnung schaffen.
Im Mittelpunkt der Begegnung von Putin und Xi Jinping steht nach russischen Angaben der Ukraine-Konflikt. Beide Präsidenten hatten sich kurz vor Beginn des Kriegs zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele Anfang Februar in Peking getroffen und ihre "grenzenlose" Freundschaft beschworen. China gibt Russland seither Rückendeckung und stellt die USA und die NATO als Hauptschuldige des Krieges dar. Xi Jinping setzt auf die Partnerschaft mit Putin, um in den wachsenden Spannungen mit dem Rivalen USA gemeinsam Front zu machen.

Der "Ost"block samt der SCO scheint langsam ein Gesicht zu bekommen!? Größere Bewegungen zeichnen sich ab, sonst wären die Großkampftage der KPch wohl nicht um einen Monat vorverlegt worden!? Indien/Pakistan äugen wohl gespannt und der Iran steht vor dem Schritt in die BRICS... Für den Westen tickt die Uhr... OF
 

Ergänzung: testrt: Nach Nur-Sultan wieder Astana: Kasachstans Hauptstadt wird wohl zurück umbenannt

Einmal Nur-Sultan und zurück: Nach drei Jahren wird die Hauptstadt Kasachstans wohl wieder in Astana umbenannt. Der Name zu Ehren des früheren kasachischen Präsidenten sei von den Einwohnern nicht akzeptiert worden, behaupten lokale Politiker.

15:50 |  bitchute: Bestätigung für Söldner

Und hier ist die Bestätigung über die Anwesenheit ausländischer Söldner in der Izyum-Gruppe der Streitkräfte der Ukraine. Das sind die „Ukrainer“ mit ausländischem "Akzent", die an dem Angriff auf Isjum beteiligt waren. Mit NATO-Ausrüstung rücken sie auf russische Stellungen in den attackierten Gebieten vor, nachdem sie sich bereits der Grenze zu Russland genähert haben.

Egal wie der Krieg ausgeht, die Entscheidung mancher Laender, sich inoffiziell an diesem Krieg gegen Russland zu beteiligen, wird ein boeses Nachspiel haben. Dazu zaehlt sicherlich Grossbritannien, aber vielleicht Deutschland. Deutschland hat aber immer noch im Aermel eine Karte: Deutschland koennte die Seiten wechseln.

Boris hat dem UK diese Moeglichkeit verbaut, angefangen mit seiner Zeit als Aussenminister (Skripal Affaere). Das erklaert warhscheinlich, warum die Energiekrise hier medial wenig Rolle spielt, aber die Hoffnung auf einen ukrainischen Sieg tagtaeglich vorgebetet wird. Wenn die Russen gewinnen, werden sie sich Zeit lassen. Aber wer die letzte PK mit Truss und Lawrow sah, kann keine Zweifel haben. RU betrachtet GB als Feind und wird sich gegenueber GB irgendwann, irgendwie dafuer revanchieren. Wenn ich Balte, Schwede oder FInne waere, waere ich auch sehr nervoes. Es wird interessant sein, zu sehen, ob die neue schwedische Regierung tatsaechlich die Neutralitaet ueber Bord wirft. JJ

14:35 | Rand: Extending Russia - Competing from advantageous ground

Recognizing that some level of competition with Russia is inevitable, this report seeks to define areas where the United States can do so to its advantage. We examine a range of nonviolent measures that could exploit Russia’s actual vulnerabilities and anxieties as a way of stressing Russia’s military and economy and the regime’s political standing at home and abroad. The steps we examine would not have either defense or deterrence as their prime purpose, although they might contribute to both. Rather, these steps are conceived of as elements in a campaign designed to unbalance the adversary, leading Russia to compete
in domains or regions where the United States has a competitive advantage, and causing Russia to overextend itself militarily or economically or causing the regime to lose domestic and/or international prestige and influence.

Im Gegensatz zu dem verlinkten RAND Artikel, den wir am Anfang der Woche besprochen haben, welcher keine Quelle hatte, ist dieses Dokument eindeutig von der RAND corporation. Es ist aus dem Jahr 2019 und duerfte als Blaupause fuer eine anti-russische Politik einer bevorstehenden democratic presidency verfasst worden sein. (2019 war Trump noch US Praesident). JJ

16:44 | Leser-Kommentar
Das Thema kocht gerade ein wenig hoch...

Thorsten Schulte hat dazu scheinbar ein Video gemacht, verlinkt auf einer Seite die derzeit so ein bisschen pfui ist...
Ev. aber auch hier zu finden (habe ich nicht kontrolliert): Telegram: Contact @silberjungethorstenschulte
Der Anti-Spiegel hatte das Thema Rand Bericht auch gebracht, gestern am 14.09. Unter den Kommentaren dann eine Verlinkung zu einer Quelle.
Link Anti-Spiegel: Das Originaldokument über die Zerstörung der deutschen Wirtschaft durch die Grünen – Anti-Spiegel

Link aus den Kommentaren: BOMBSHELL - CLASSIFIED RAND Corporation Executive Summary Research Report January 25, 2022: Weakening Germany, Strengthening The U.S. (substack.com) 

Brasilien

12:34 | brazilian.report: Bolsonaro v. Lula reveals gulf between Brazilian and foreign executive

Während die wirtschaftliche Elite Brasiliens plant für Bolsonaro zu stimmen, neigen internationale Investoren dazu, Lula zu unterstützen

Es wird ein epischer Wahlkampf in Brasilien in den kommenden Wochen werden, mit derzeit leichten Vorteilen für Lula. Sollte Lula gewinnen, ist eine Distanzierung von den BRICS und eine Annäherung an die USA wahrscheinlich, zumindest solange noch Biden Präsident ist. AÖ

07:58 | orf: Iran wird Mitglied der SCO

Der Iran wird Mitglied der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO). Eine entsprechende Erklärung unterzeichnete der iranische Außenminister Hussein Amirabdollahian vor dem Gipfel der Organisation in der usbekischen Stadt Samarkand, wie der Minister gestern Abend auf Twitter verkündete. Bisher hatte das Land Beobachterstatus – wie Belarus, Afghanistan und die Mongolei. Amirabdollahian bezeichnete den Beitritt als „neue Phase“.

Die Zweiteilung der Welt setzt sich weiter fort und es stünde uns sehr gut an, alles erdenklich Mögliche zu unternehmen, um zumindest eine kleine Brücke zwischen den sich herausbildenden Blöcken zu errichten. Stattdessen gefällt sich Außenminister Schallenberg als Hardliner, der die österreichische Neutralität mit Füßen tritt. AÖ

14.09.2022

UNO

18:00 | ume: APPELL AN DIE FÜHRENDEN POLITIKER DER WELT UND UN-GENERALSEKRETÄR

In wenigen Wochen wird die 77. Session der Generalversammlung der Vereinten Nationen eröffnet, und die Staats- und Regierungschefs der Welt strömen nach New York, um an der „Generaldebatte“ auf hoher Ebene teilzunehmen. Da die militärische Konfrontation in der Ukraine nun schon den siebten Monat andauert und ein Ende der Zerstörung, des Tötens und des Leids nicht in Sicht ist, ist zu erwarten, dass die Staats- und Regierungschefs in ihren Reden darauf Bezug nehmen werden.

Wir appellieren, diese Gelegenheit produktiv zu nutzen, um neben der Bekräftigung der Werte der UN-Charta, der Grundsätze des Nichtangriffs und der friedlichen Beilegung von Streitigkeiten auch die Bemühungen um eine Beendigung der Kämpfe und die Einleitung eines Verhandlungsprozesses voranzutreiben. Ein solcher Prozess könnte schrittweise eine friedliche Beilegung des Konflikts im breiteren Kontext des regionalen und globalen Friedens und der Sicherheit ermöglichen.
Die Verfasser dieses Appells, ehemalige UN-Beamte aus vielen Teilen der Welt, die sich stets von der UN-Charta und ihrer Vision einer friedlichen, wohlhabenden und gerechten Welt inspirieren lassen, erwarten von den Vereinten Nationen, dass sie mehr tun, um die Parteien bei der Beendigung des Krieges und der Suche nach einer friedlichen, gerechten und dauerhaften Lösung ihrer Streitigkeiten zu unterstützen.

Den ganzen korrupten Laden vom personellen Mief befreien, Neuaufstellung, ordentlich durchräuchern, dann könnte es für die Zukunft wieder was werden!? So bleibt nur die Hoffnung, dass der Appell auch tatsächlich Früchte tragen wird!? OF

USA   Russland

12:28 | orf: Debatte über russische Finanzierung heizt Wahlkampf in Italien an

Ein Bericht der US-Geheimdienste, wonach Russland politische Parteien und Kandidaten im Ausland mit Hunderten Millionen Euro verdeckt unterstützt hat, sorgt in Italien kurz vor der Parlamentswahl für einen Eklat. Italienische Linksparteien wollen wissen, ob auch die rechtspopulistische Lega und die konservative Forza Italia von Silvio Berlusconi geheim Geld erhalten haben. Insgesamt soll Moskau seit 2014 mindestens 300 Millionen Euro in mehr als zwei Dutzend Länder überwiesen haben.

Wer glaubt, dass in der Politik irgendetwas zufällig geschieht, insbesondere aber in der Geopolitik, glaubt auch daran, dass Habeck eine Ahnung von Wirtschaft, Baerbock von Englisch und van der Bellen von Unabhängigkeit hat. AÖ

09:46 | orf: USA: Moskau finanziert ausländische Politiker verdeckt

Russland hat nach Angaben von US-Geheimdiensten politische Parteien und Kandidaten im Ausland mit Hunderten Millionen Euro verdeckt unterstützt. Einem gestern veröffentlichten Gutachten der Geheimdienste zufolge wurden aus Moskau seit 2014 mindestens 300 Millionen Dollar in mehr als zwei Dutzend Länder überwiesen, um dort Einfluss auf die nationale Politik zu nehmen.

NSA, CIA, USAID, Soros, etc. Das Land mit fast 1000 Auslands-Militärbasen, Abhör-, Orangen-Revolutions und Putsch-Einrichtungen, beklagt „russische Einflußnahme“. Dies ist unter anderem das Deep State Timing um sich in die italienischen Wahlen einzumischen und einen Draghi/Macron-Klon zu pushen! TQM

Da dürften die staatlichen MSMs des Wertewestens wieder über Nacht Befehle bekommen haben und der ORF erfüllt diese gleich doppelt (siehe Beiträge darüber und darunter)! TB

10:15 | Leser-Kommentare
.(1) ... ich darf erinnern, dass die usa 5 Milliarden $ in Ukraine "investiert" haben, damit der Maidan-Putsch klappt. (Info von US-Politikern). 300 Mill, sind hier wirklich Pinats dagegen. Diese Info der Medien ist halt für das dumme Volk gedacht, welches von bestimmten Seiten alles schluckt und für gut hält; - wie erwartet!

(2) Möchte gerne wissen wie viel deutsche Politiker auf der Gehaltsliste der USA stehen und ein $ Konto in Delaware haben.
"Weakening Germany, strengthening the U. S.“

16:20 | (3)  `nach Angaben von US-Geheimdiensten..... ´Sind das nicht die profunden Märchenerzähler aus dem fernen Westen, die auch die Märchen über Osama Bin Laden in die Welt gesetzt haben? Bei Märchenerzähler muss man vorsichtig sein, denn die versuchen jede Erzählung durch eine weitere zu toppen.

08:06 | orf: USA: Kreml gab seit 2014 über 300 Mio. für Einflussnahme aus

Russland hat einer Untersuchung der US-Geheimdienste zufolge seit 2014 mehr als 300 Millionen Dollar ins Ausland überwiesen, um dort Einfluss zu gewinnen. Die Empfänger seien Parteien, Beamte und Politiker in mehr als zwei Dutzend Ländern gewesen, erklärte ein hochrangiger Vertreter der US-Regierung gestern.

Frage: Wie viel Geld haben die USA in den vergangenen 10 Jahren direkt und indirekt überwiesen, um Einfluss auf die politische Entwicklung eines Landes zu nehmen? AÖ

09:50 | Monaco
300 Mio. in 10 Jahren für 2 Dutzend Länder......ergo grob pro jahr je Land 1 Mio. .....ob der Sparsamkeit wird jede schwäbische Hausfrau vor Neid erblassen.......

Russland   Ukraine

07:38 | orf: Ukraine legt Konzept für Sicherheitsgarantien vor

Die Führung der Ukraine hat ein Konzept für internationale Sicherheitsgarantien nach einem Ende des russischen Angriffskrieges ausgearbeitet. Der Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, Andrij Jermak, und der frühere NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen stellten das Papier gestern in Kiew vor.

Das Papier sollte eher den Titel tragen "Konzept für die Fortsetzung und weitere Eskalierung des militärischen Konflikts mit der Ukraine". Zelensky steigt der Erfolg (Scheinerfolg?) der vergangenen Tage offensichtlich zu Kopf. Oder will er gar auf Geheiß seiner Drehbuchschreiber - er ist ja Schauspieler - Russland zu einer Intervention mit der regulären Armee reizen. Dann gnade der Ukraine - und ihm - aber Gott. AÖ

07:55 | Leserkommentar
was für eine Realitätsverweigerung und das völlig schmähbefreit......es gab einen Toni Pfeffer, er hat es verbal geschickter gelöst.....´hoch werd ma´s nimma gwinna´.....

07:56 | Anm. AÖ:
Das legendäre Interview findet sich hier.

13.09.2022

19:01 | Die Leseratte: Feuerspiele

Es gibt Gerüchte, dass Israel Drohnenabwehrsysteme über Polen an die Ukraine verkauft hat. Waren die Israelis nicht grad zu Besuch in Berlin? Und waren die Russen nicht eh schon sauer über die Angriffe der Israelis in Syrien? Da gab es auch schon Drohungen. Manche spielen sehr ausgiebig mit dem Feuer!

Die Türkei hat den ukrainischen Botschafter einbestellt und eine Erklärung gefordert, warum Kiew zu Sanktionen gegen verschiedene türkische Firmen und Banken aufruft (weil die den Ukraine-Krieg nicht öffentlich verurteilt haben und ihre Geschäfte in Russland fortsetzen). Was haben die Ukrainer nicht verstanden? Die Türkei hat keine Partei ergriffen, auch nicht für die Ukraine.

Die Ukraine hat einen Entwurf für eine "Sicherheitsgarantie" für die Ukraine vorgestellt. Liest sich wie "wünsch-dir-was", eine unverschämte Forderungsliste, die sie auch gleich in die Tonne werfen können. Wer soll das bezahlen? Und was heißt schon "Sicherheitsgarantie"? Haben die nicht bemerkt, dass schon jetzt kein einziges (!) westliches Land bereit ist, sich mit Russland anzulegen. Was also soll der Westen garantieren - und wie?

Es gibt verschiedene Stimmen zu den russischen Angriffen auf Wärmekraftwerke in der Ukraine, die große regionale Stromausfälle zur Folge hatten. Erstens sei das Energiesystem eine legales Ziel im Krieg, zweitens wollte man Selenskij so auf die harte Tour klarmachen, dass die Ukraine aufhören soll, das AKW und die zivile Engerie-Infrastruktur im russisch kontrollierten Teil zu beschießen, weil die Russen das ab jetzt auch tun werden. Allein in der vorigen Woche wurden 983 Umspannwerke durch ukrainische Granaten getroffen! Drittens stören sie so die Deals, die Selenskij mit dem Westen schließen wollte, nämlich Stromlieferungen gegen Waffen und Geld! Deshalb will die ukrainische Armee ja unbedingt das AKW zurückerobern, das sie dafür benötigen. Die Russen werden wohl dafür sorgen, dass die Ukraine demnächst grad noch genug Strom für sich selbst hat.

Russland   Ukraine

12:44 | ft: Ukraine’s defence minister warns of Russian counter-attack

Die Ukraine muss das große Gebiet, das sie zurückerobert hat, vor einem möglichen russischen Gegenangriff schützen, warnte der Verteidigungsminister des Landes, während er sagte, Kiews Blitzoffensive sei "besser als erwartet" verlaufen.

Die nächsten Wochen werden spannend und Aufklärung darüber bringen, was genau süd-östlich von Charkiew in den vergangenen Tagen vor sich gegangen ist. Von einer russischen Falle ist auf manchen Blogs ebenso die Rede wie von einem schon länger geplanten taktischen Rückzug im Falle eines Angriffs aufgrund der Nichtverteidigigbarkeit des weitläufigen Steppengebiets und natürlich die ukrainisch/westliche Sicht von der gelungenen Irreführung Russlands durch die Ankündigung einer großen Gegenoffensive im Raum Cherson. Die in Russland zunehmende Kritik an der Kriegsführung Putins zeigt zweifelsfrei, dass Putin weiterhin sehr besonnen vorgeht. Sollte Putin abgesetzt werden, worauf im Augenblick nichts hindeutet, ist mit einer dramatischen Intensivierung der Kampfhandlungen von Seiten Russlands zu rechnen. Wer im Westen Putin schwächen will, wird also nicht den Krieg zu Ende bringen, sondern genau das Gegenteil bewirken. AÖ

Flag of Azerbaijan.svg   Flag of Armenia.svg

12:28 | welt: Dutzende armenische Soldaten bei Kämpfen mit Aserbaidschan getötet

Bei Kämpfen im Grenzgebiet zwischen Armenien und Aserbaidschan sind nach Angaben des armenischen Regierungschefs Nikol Paschinjan mindestens 49 armenische Soldaten getötet worden. Die Opferzahl werde vermutlich noch steigen, sagte Paschinjan am Dienstagmorgen im Parlament in Eriwan.

Armenien soll auch schon die Schutzmacht Russland um Unterstützung angerufen haben. Das wirft natürlich sofort die Frage auf, ob die Azeris auf Geheiß des Wertewestens agieren, um Russlands Aufmerksamkeit sowie ein paar Truppen in den Kaukasus zu lenken. AÖ

15:17 | Die Leseratte
Wird nicht passieren! Die Russen hatten schon beim letztenmal NICHT interveniert, als es richtig zur Sache ging. Damals hatten die Türken die Finger mit drin. Es hieß damals, man sei in Moskau sauer auf Paschinjan (armenischer Präsident), der mit dem Westen geliebäugelt hatte. Da zündeln beide Seiten regelmäßig, im Moment beschuldigt Aserbaidschan z.B. die Armenier, einen großangelegten Sabotageversuch begangen zu haben, worauf sie reagiert hätten. Armenien ruft dann jedesmal reflexartig nach Moskau (es sind immerhin Friedenstruppen im Land), wie auch jetzt wieder. Erinnert ein bisschen an den kleinen Bruder, der gegen den größeren stänkert und dann nach der Mama ruft, wenn der Große aufsteht. Ich denke, die Reaktion ist die gleiche wie immer: Lawrow telefoniert mit beiden Seiten, vielleicht auch mit Erdogan, und gut is.

 

Flag of Azerbaijan.svg   Flag of Armenia.svg

07:34 | orf.at: Schwere Kämpfe zwischen Aserbaidschan und Armenien

Zwischen Aserbaidschan und Armenien im Kaukasus sind in der Nacht auf heute wieder schwere Kämpfe ausgebrochen. Das armenische Verteidigungsministerium in Eriwan teilte russischen Nachrichtenagenturen zufolge mit, dass aserbaidschanische Truppen an drei Stellen armenische Stellungen mit Artillerie und großkalibrigen Waffen angegriffen hätten.

Ich gehe davon aus, dass die wertewestliche, über jeden Verdacht der Heuchelei stehende EU-Kommission - und ihr Dienstherr, die USA - sofort schwerste Sanktionen gegen Aserbaidschan erlassen werden. Dieser Angriff auf die internationale Friedensordnung muss entschieden zurückgewiesen werden. Das Gas-Abkommen mit dem demokratischen Vorzeigeland Aserbaidschan, das Ursula von Leyen eingedenk der großartigen Menschenrechtssituation mit Aserbaidschan erst im Juli geschlossen hat, wird sicher noch heute Vormittag aufgekündigt. Ein Landeverbot für aserische Fluglinien ist sicher auch schon in Vorbereitung, ebenso der Ausschluss des Nationalteams Aserbaidschans aus allen Sportbewerben, und, was Aserbaidschan besonders hart treffen wird, natürlich auch vom Song-Contest. Der Sieg Armeniens als Zeichen der Solidarität des Westens mit Armenien ist schon eine ausgemachte Sache. AÖ

12:07 | Leserkommentar
Trocken angemerkt unter schwere Kämpfe, hat man früher verstanden, dass Infanstristen beider Seiten sich im Kampfe befinden. Und sich nicht nur gegenseitig beschießen. Somit ein Stellungskrieg, wo keine der beiden Seiten, in Offensive geht, um die gegnerischen Stellungen zu erobern. Um somit Landnahme zu betreiben.

12.09.2022

China   USA

17:26 | Neo: Washington’s Africa Strategy Seeks to Counter Russia and China

Der geopolitische Wettbewerb kennt keine Grenzen. Dies gilt insbesondere, wenn Supermächte mit globalen Ambitionen miteinander konkurrieren. Solange der Wettbewerb fair ist, kann er die Entwicklung vorantreiben (auch wenn er immer noch seine soziopolitischen und wirtschaftlichen Unannehmlichkeiten mit sich bringen kann). Wenn jedoch der Wettbewerb selbst als Phobie projiziert wird, wird er eher zu einer Anomalie als zu einem Motor für Wachstum und Entwicklung. Das jüngste Beispiel dafür, dass die Rivalität der Supermächte mit Begriffen wie „Sinophobie“ und „Russophobie“ umschrieben wird, ist die kürzlich enthüllte „Afrikastrategie“ Washingtons – ein Dokument, das die USA in Afrika nicht als Konkurrenten, sondern als ein Land einführen will, das allein dafür verantwortlich ist, den sogenannten „rückständigen“ Gesellschaften Afrikas „Demokratie“ und „Offenheit“ zu vermitteln.
Dies ist klassische koloniale Staatskunst, die als Strategie für „Engagement“ und „Entwicklung“ umgemünzt wird. Das Dokument sieht eine US-Strategie vor, um „offene Gesellschaften zu fördern“, „demokratische und sicherheitspolitische Dividenden zu liefern“ und „Naturschutz, Klimaanpassung und eine gerechte Energiewende zu unterstützen“. Dies ist eine ehrgeizige Agenda mit sehr ehrgeizigen Zielen. Aber sind das die wirklichen Ziele?

Dies sind nur Nebenziele. Gleich zu Beginn macht das Strategiedokument deutlich, dass das eigentliche Ziel Washingtons darin besteht, China und Russland in Afrika zu bekämpfen – und zu verdrängen. In dem Dokument heißt es, dass die USA – und ihre Verbündeten – versuchen, ein sinnvolles Engagement mit Afrika zu entwickeln, Die Volksrepublik China (VRC) hingegen sieht die Region als wichtige Arena, um die auf Regeln basierende internationale Ordnung infrage zu stellen, ihre eigenen engen kommerziellen und geopolitischen Interessen zu fördern, Transparenz und Offenheit zu untergraben und die Beziehungen der USA zu den afrikanischen Völkern und Regierungen zu schwächen“.

Die Länder Africas, die sich verstärkt zum WEF-Kurs bekannten, werden wohl längerfristig dem Schicksal ähnlich der G7 erliegen!? Diese billigen Verpackungen nordwestl. Schlagwortpolitik für weitere Auspressung im alten Kolonialstil dürfte sich nun zu Ende neigen, gänzlich neue Allianzen entstehen!? OF

19:31 | Die Leseratte
Genau DAS ist der Unterschied zwischen den USA und Russland! Die USA wollen allen Staaten ihre "regelbasierte Weltordnung" aufzwingen und versuchen, sie den Zwängen des Klimawandels zu unterjochen und versuchen, das auch noch als Vorteil zu verkaufen. Die Russen sagen ausdrücklich, dass sie sich NICHT in die innenpolitischen Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, jeden Staat mit seinen kulturellen Eigenheiten akzeptieren und jeden Staat - auch die aus der Dritten Welt - als gleichberechtigten Partner ansehen und ihm auf Augenhöhe begegnen. Und genau darum orientieren sich viele afrikanische Staaten eher Richtung Osten, enthalten sich bei der UNO der Stimme und verhängen keine Sanktionen.

Ukraine

11:12 | MMNews: Russische Truppe in Ukraine zunehmend in der Defensive

Nach Einschätzung des britischen Militärgeheimdienstes geraten die russischen Streitkräfte in der Ukraine zunehmend in die Defensive. "Die raschen ukrainischen Erfolge haben erhebliche Auswirkungen auf Russlands gesamtes operatives Design", heißt es im Lagebericht der Briten von Montag. Die Mehrheit der russischen Truppen sei höchstwahrscheinlich gezwungen, Notfallverteidigungsmaßnahmen Vorrang einzuräumen.

Sanktionen wirken nicht - Waffenlieferungen anscheinend schon (wenn diese Front-Nachrichten stimmen) und zerstören nicht das Leben in den Helfernationen! TB

11:21 | Leser-Ergänzungen aus diversen russischen Kanäle
NATO kämpft mit NATO-Offiziere, die offen in Kämpfe verwickelt sind.
Nach den abgehörten Funksprüchen und den Daten aus der Kommunikation mit Gefangenen zu urteilen, sind mehrere Offiziersgruppen, die aus NATO-Ausbildern bestehen, in unmittelbarer Nähe von Slawjansk kaserniert (Gebiet Iwanowka und Nikolajewka).
Wir sprechen dabei über Polen und die Briten. Erstere beaufsichtigen und leiten die Arbeit der M-777 SAU, während die Briten für den Einsatz der hochpräzisen MLRS verantwortlich sind.
Derzeit greifen 2 voll besetzte BTGRs mit 2 Panzerkompanien und bis zu 1000 "Volksstürmern" Krasny Liman an.
Es wird auch berichtet, dass NATO-Truppen in Woltschansk, nahe der russischen Grenze, eingetroffen sind. In der Stadt gibt es viele Ausländer (auch Schwarze und Englisch sprechende). Die gleiche Situation herrscht in Kozachya Lopan (3 km von der russischen Grenze entfernt).

12:49 | Leserkommentar
Leserkommentar: In einem Forum las ich zwar einerseits von Rückzug, andererseits jedoch auch von Angriffen der Russen mit ballistischen Raketen, und das gezielt Energieversorgung und Wasserversorgung angegriffen werden. Mehr als die Hälfte des Landes seien nun ohne Energieversorgung. Demnach heißt es, dass die Russen ihre Meinung geändert haben. Es ist nun keine Spezialoperation mehr, sondern richtiger Krieg. Auch die Telekommunikationseinrichtungen werden nun angegriffen.

Was nun wahr oder unwahr ist, kann man wohl derzeit noch nicht objektiv beurteilen, ich kann mir jedoch vorstellen, dass die Meldungen über den Rückzug der Russen bei der westlichen, aber insbesondere der Deutschen Bevölkerung Zustimmung über den bisherigen westlichen Kriegskurs und dessen Ausweitung auslöst, was gewünscht ist.

Griechenland   Tuerkei

08:28 | orf: Athen: Warnschüsse gegen Schiff in Ägäis abgefeuert

Die griechische Küstenwache hat Warnschüsse wegen eines Schiffes abgefeuert, das sich verdächtig innerhalb der griechischen Hoheitsgewässer vor der griechischen Insel Lesbos bewegt hat. Der Kapitän des Schiffes „Anatolian“ habe sich zuvor geweigert, kontrolliert zu werden. Danach sei das Schiff in die naheliegenden türkischen Gewässer gefahren, teilte die Zentrale der griechischen Küstenwache in Piräus heute Früh mit.

Bei dem Schiff dürfte es sich wohl um einen Schlepper gehandelt haben, Gott sei Dank nicht um ein Schiff der türkischen Marine. Von einer Entspannung zwischen der Türkei und Griechenland ist allerdings auch nichts zu sehen. Man kann wirklich nur hoffen, dass es nicht aus Versehen zu einem Schusswechsel zwischen den türkischen und griechischen Streitkräften kommt. Das könnte in weiterer Folge ungeahnte Konsequenzen haben, gerade auch angesichts der Millionen Türken in Europa. AÖ

11.09.2022

Ukraine

18:39 | anti-spiegel: Viele Journalisten und über 300 Minderjährige auf Todesliste der ukrainischen Regierung

Seit 2014 betreibt die ukrainische Regierung über eine zwischengeschaltete NGO eine Internetseite, auf der Menschen, die Kiew als Gegner der Ukraine ansieht, mit Namen und Adressen geführt werden. Viele der dort geführten Menschen wurden ermordet. In der Ukraine ist nach dem Maidan die NGO Tsentr Mirotvorets gegründet worden, die die Webseite Mirotvorets („Friedensstifter“) online gestellt hat. Die NGO bezeichnet sich als „Zentrum der Forschung über Anzeichen von Verbrechen gegen die nationale Sicherheit der Ukraine, Frieden, Humanität und das Völkerrecht“ und auf ihrer Seite werden Menschen gelistet, die die NGO zu Gegnern der Ukraine erklärt hat. Diese Menschen werden mit ihren persönlichen Daten gelistet, oft sogar mit privater Adresse, Telefonnummer, Passnummer und so weiter.

Scheußlich, und ein solches System des Wahnsinns wird vom Werte-Westen unterstützt und kritiklos zur Kenntnis genommen!? Ein weiterer Grund, der EU (samt proukrainischen Partnerländern) als Befürworterin der militärischen und finanziellen Unterstützung dieser Mörderbande in Kiew den Rücken zu kehren! Das nächste Problem, was den Ländern, die zu zig-Tausenden Geflüchtete aufgenommen haben, auch auf den Kopf fallen könnte!? OF

19:45 | Leser-Kommentar zu grün
Ich denke eher, werter OF - es den Bürgern in Wachkoma, in den Ländern auf den Kopf. Und das scheint ja eine Mehrheit zu sein ???
"Das Wachkoma ist eine seltene neurologische Störung, die durch eine schwere Schädigung des Großhirns entsteht. Betroffene scheinen wach, zeigen jedoch kein Bewusstsein und können nicht mit ihrer Umwelt interagieren."

Ukraine   Deutschland

11:09 | t-online: Bei einer Forderung der Ukraine weicht Baerbock aus

Die Ukraine drängt Deutschland immer stärker zur Lieferung von Kampfpanzern für die Abwehr der russischen Invasion. Außenminister Dmytro Kuleba betonte beim Kiew-Besuch seiner Amtskollegin Annalena Baerbock (Grüne) am Samstag die Dringlichkeit der Forderung. "Jeden Tag, an dem in Berlin jemand darüber nachdenkt oder darüber berät, ob man Panzer liefern kann oder nicht (...), stirbt jemand in der Ukraine, weil der Panzer noch nicht eingetroffen ist", sagte er.
Baerbock reagierte ausweichend. "Wir liefern ja seit längerem bereits schwere Waffen. Und wir sehen, dass diese schweren Waffen auch einen Unterschied mit Blick auf die Unterstützung der Ukraine machen", betonte sie. Neue Zusagen machte die Außenministerin aber nicht.

Stellt sich die Frage, wie Baerbock noch vor einer Woche auf diese Forderung reagiert hätte. Aber die Baerbock-Aussagen-Diskussion der letzten Tage ist sogar der ansonsten Baerbock-Kritik-resistenten Frau Baerbock zu viel geworden. Und das will was heissen. TB

Kommentar des Einsenders
Falls der Leo 2 an der Front auftaucht. Wird es sicherlich anspruchsvoll für Deutschland ?
https://www.youtube.com/watch?v=L4FtWdN_Jt4&ab_channel=WehrtechnikMuseum 
2 Tiger Panzer vernichten 17 IS2 und 5 T-34 in 15 Minuten - Otto Carius berichtet - Dokumentation

09:06 | ntv: Baerbock überraschend in Ukraine eingetroffen

Außenministerin Annalena Baerbock ist zu ihrem zweiten Ukraine-Besuch seit Kriegsbeginn in Kiew eingetroffen. Sie wolle mit der Reise zeigen, "dass wir der Ukraine weiter beistehen, solange es nötig ist - mit der Lieferung von Waffen, mit humanitärer und finanzieller Unterstützung", sagte sie am Morgen bei ihrer Ankunft.

Mit dem Besuch will die Grünen-Politikerin auch ein Zeichen gegen drohende Kriegsmüdigkeit in Deutschland setzen. "Für mich ist klar, Putin setzt darauf, dass wir der Anteilnahme am Leid der Ukraine müde werden", sagte sie. "Er glaubt, dass er unsere Gesellschaften mit Lügen spalten und mit Energielieferungen erpressen kann. Und, dass er uns die Energie nehmen kann, uns gegen diesen brutalen Angriff auf unser aller Werte zu verteidigen." Diese Rechnung Putins dürfe und werde nicht aufgehen. "Denn ganz Europa weiß, dass die Ukraine unsere Friedensordnung verteidigt."

Eins muss man den Gruenen lassen: sie machen keinen Hehl aus ihren politischen Prioritaeten und setzen ihre Politik konsequent und beinhart um. Kritik, Spott oder Druck von aussen hat keine Wirkung auf sie. Sie sind sehr standhaft und wenn die deutsche Gesellschaft diese Politik aendern will, dann wird sie viel mehr Druck auf die Bundesregierung ausueben muessen. Und zwar bald! Presseaussendungen von Wi-Fo Instituten, Kritik in Bundestagsdebatten und Postings in Social Media Accounts werden nichts bewirken. JJ

Russland   Ukraine

09:35 | Leser-Kommentar zu der Leseratte 17:04

Werter Leseratte, stimmt. Doch fundamental gesehen, ist das ein strategische Kriegtaktik. Zudem wir ja auf einen Winterkrieg zugehen. Die rus. Armee macht auf Frontbegradigung. Im Herbst kann es auch zu sehr nassen Wetter kommen, die Bodenverhältnisse für Fahrzeuge werden schwieriger, das wirkt sich auf Nachschub aus usw. Zudem kann es auch ein Mittel sein, für eine neue Offensive.

https://dewiki.de/Lexikon/Frontbegradigung

"Frontbegradigungen wurden vor allem im 1.WK öfter durchgeführt. Dieser Krieg war, besonders an der Westfront, durch Stellungs und Grabenkampf, über längere Zeit erstarrte Fronten und im gegnerischen Verteidigungssystem steckengebliebene Offensiven geprägt. Eine Frontbegradigung konnte sowohl durch eine erneute Offensive erreicht werden, die den Anschluss der zurückhängenden Nachbarstellungen an den vorgeschobenen Frontabschnitt herstellte, als auch durch einen taktischen Rückzug. Eine Frontbegradigung verkürzte die Länge der Front und machte somit Truppen für andere Aufgaben frei, allerdings auch beim Gegner"

10.09.2022

Russland   Ukraine

17:04 | thesaker: Some *very* basic stuff about Russian defenses in the SMO

Die Leseratte
Der Autor erklärt hier gut verständlich die russische Vorgehensweise während der laufenden Gegenoffensive in der Ukraine. Er beginnt allerdings damit, die unterschiedliche Topographie von Westeuropa und der Ukraine zu erklären. Die dortige Steppenlandschaft bietet wenig Deckung, die Wälder sind oft klein und so können sich dort nur kleine Einheiten verstecken, weshalb die AFU die Taktik gewählt hat, sich in den Städten zu verschanzen. Da die Russen immer noch in der Minderzahl sind operieren sie sehr flexibel und mobil. Bei der jetzigen Offensive kämpfen sie nur wenn es sich lohnt. Sie wollen so viele gegnerische Soldaten vernichten wie möglich, gleichzeitig wollen sie ihre eigenen Leute schonen, nach der Devise: Land kann man zurückerobern, ein toter Soldat steht nicht wieder auf. Daher immer wieder taktischer Rückzug, bis Verstärkung kommt.

Er zählt die Vorteile der russischen Armee auf und fügt "Zeit" hinzu. Auch im Hinblick auf die Jahreszeit: Wenn das Laub fällt, verliert die AFU viele Deckungsmöglichkeiten. In erster Linie aber erwähnt er den wirtschaftlichen Zustand der Ukraine UND ihrer Unterstützer in Europa! Die Ukraine ist bankrott und bei uns geht auch bald das Licht aus. Die Russen kriegen auch die Klagen mit, dass wir keine Waffen mehr übrig haben und auch kaum noch liefern. Die können einfach abwarten, wie sich die Situation über den Winter weiter entwickelt. Solange einfach Stellungen halten, wenns geht, wenn möglich Landgewinne machen, notfalls ein paar Kilometer abgeben, aber weiter ukrainisches Material und Soldaten vernichten. Er benutzt den Satz: Die Ukraine will die russische Armee in ukrainischem Blut ertränken.

23:45 | Anworten JJ an 17:01 und 19:57

1. Werter Leser, die Mitwirkenden haben Putin zitiert, der die Veraenderungen in seiner letzten Rede in Vladivostok angeblich als tektonisch bezeichnet haben soll.

2. Werte Leseratte, auch ich zweifle an der Echtheit des Textes, aber nicht wegen dem Englisch. Sie haben Recht in ihrer Einsachetzung, nur ist kein Autor angegeben. Die Rand Corporation beschaeftigt Analysten aus aller Welt, die ihre Gedanken in Englisch ausdruecken. In jeder Universitaet unterrichten und schreiben Akademiker, die Englisch nicht als Muttersprache haben, ihre wissenschaftlichen Arbeiten in englischer Sprache. Dementsprechend ist oft das Idiom. Hauptsache, die Gedanken sind verstaendlich und sinnvoll. Mein Deutsch faellt vermutlich auch in diese Kategorie.

Was mich eher stutzig macht, ist dass die Quelle, Weltexpress, uns bisher unbekannt war, keine Erklaerung dafuer gibt, wie sie zum Bericht kam und diesen lediglich als Screenshot eines Teils des Executive Summary veroeffentlicht. Offenbar wurde der Text von jemanden geschrieben, der die Lage in Deutschland sehr gut kennt. Vielleicht wurde der Text im Nachhinein geschrieben und nicht am 25. Januar 2022. Trotzdem ist die Analyse, ob von RAND oder nicht,  fundiert.

Ich habe den Link gepostet, weil er zum vorhergehenden Biden Zitat passt und weil die verlinkte Analyse des Artikels durch JP Farrell interessant ist. Auch er hat die Qualitaet des Textes nicht beanstandet. Auch wenn es ein Fake ist, es bietet trotzdem eine gute Erklaerung der Lage. Die Ansichten des Autors ueber die deutsche Wirtschaft und die Gruenen sind nicht falsch. Lediglich die Motivation der Akteure ist nicht bewiesen. Es gibt aber einige Analysten in den USA, die der Meinung sind, dass das Hauptziel der Politik von UK/USA die Verhinderung einer russisch-deutschen Allianz und eine Schwaechung der EU ist. Dazu zaehlen Stratfors George Friedmann und Tom Luongo. Auch ich kann in dieser westlichen Politik keine Solidaritaet mit Deutschland seitens der USA erkennen. Dass die Gruenen aus anderen (klimatischen) Gruenden einen Umbau der Deutschen wirtschaft forcieren, hindert sie nicht daran, gleichzeitig, wenn auch unbeabsichtigt, im Sinne der US Regierung zu agieren. JJ

 


13:30 | theduran: Civilizational World Order

Als Wochendbeitrag dieses Gespraech zwischen The duran und Dr. Steve Turley ueber die tektonischen Veraenderungen in der Weltordnung, die als Folge des Ukraine Krieges sichtbar werden. Ich habe das ganze Gespraech nicht anghoert, denke aber, dass diese Besprechung der Weltlage eine hoehere Ebene behandelt als die rein militaerischen/oekonomischen Konflikte zwischen Ost und West.

Dr. Steve Turley beruecksichtigt in seinen politischen Analysen religioese, kuturelle und philosophische Aspekte, die in den gaengigen geo-politischen Analysen zu kurz kommen. In englischer Sprache (Transkript abrufbar). JJ

17:01 | Leser-Kommentar
Tektonisch, werter JJ ? Geht diesmal mehr unter als Atlantis ?
https://www.youtube.com/watch?v=tDBG1Jh1Eow&ab_channel=Lerche48al.WernerS.

Donovan - Atlantis - Live 1992
https://www.songtexte.com/uebersetzung/donovan/atlantis-deutsch-13d6e94d.html

 

19:57 | Die Leseratte zum angeblichen Artikel von der RAND-Corporation:
Lieber JJ, was sagen Sie zu meinen Gedanken? Hatten Sie den Text wirklich gelesen? Vorab muss ich sagen, dass mein Englisch nicht akademisch ist, einfach über Jahrzehnte weiter entwickeltes Schulenglisch, allerdings auch im Gespräch, was mir ein gewisses Gefühl für die Sprache vermittelt hat. KLingt jetzt besserwisserisch, ist nicht so gemeint, ich habe nur Zweifel an der Echtheit des Dokuments.
Ich kann mir nicht helfen, aber für mich klingt dieser Text verdammt nach "deutschem" Englisch. Nur mal den letzten (ganzen) Absatz näher angesehen, klingt das phasenweise, als hätte ein Deutscher seine Gedanken wörtlich auf Englisch formuliert, was nicht in die englische Grammatik passt, denn die ist ja nicht so frei wie im Deutschen und schreibt eine gewisse Reihenfolge vor. Das hier ist mehr so Annalena-Englisch, finde ich.
Beispiel:
"Not only will it deliver a devastating blow ..." So würde man auf deutsch formulieren, müsste das nicht lauten: It will not only deliver ... ?
"We are talking not about ..." ich hätte gesagt: We are not talking about ...
Oder in der letzten Zeile in Klammern (xxx in Germany alone). Das ist auch typisch deutsch. Müsste das nicht heißen (xxx alone in Germany), wobei schon das Wort "alone" in diesem Zusammenhang typisch deutsch klingt. Ich hätte wahrscheinlich das Wort "only" verwendet.

Deutschland  USA

10:15 | weltexpress: A confidential RAND report dated 01/25/2022

Ein geheimer Bericht der RAND Corporation, der am 25.01. 2022 verfasst wurde. Auf der RAND Webseite ist diese Analyse nicht zu finden, es existiert nur dieser Screenshot des Executive Summary  Eine deutschsprachige Besprechung des Berichts finde sich hier. Sie ist aber keine gute Uebersetzung des Originals, das die Strategie viel klarer und direkter darstellt. Es ist die Frage, ob das Dokument echt ist. Eine Internet Suche bringt keine Ergebnisse. Die Qualitaet der Sprache des Screenshots wirkt aber authentisch.

weltexpress: Die Wirtschaftskrise in Deutschland ist das Ergebnis einer bewussten Provokation durch die USA.

Bereits am 25. Januar – einen Monat vor Ausbruch des Krieges – erstellte RAND Corporation den geheimen Bericht „Containment of Germany for the United States and the world“ („Eindämmung Deutschlands im Interesse der USA und der ganzen Welt“) für die US-Geheimdienste und das Demokratisches Nationalkomitee der US-Demokraten.

Das Anliegen dieses Berichts ist sehr einfach: Die USA provozieren Russland, um es zum Aggressor erklären zu können und um Deutschland zu zwingen, selbstmörderische Sanktionen gegen die Russen zu verhängen.

Das Ziel der US-Politik sei es, Deutschland so weit wie möglich zu schwächen, heißt es in dem Rand-Bericht. Obwohl Deutschland ein Land mit begrenzter Souveränität bleibt, hängt das Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung in der EU von der Lage der deutschen Wirtschaft ab. Die Entwicklung Deutschlands könnte Europa schließlich nicht nur zu einem politischen, sondern auch zu einem wirtschaftlichen Konkurrenten der USA machen, schreiben die Rand- Experten. Das darf nicht passieren.

Die deutsche Wirtschaft ist verwundbar, weil sie auf dem unbegrenzten Zugang zu billiger russischer Energie beruht. Ein gegen Russland provozierter Sanktionskrieges könnte dem ein Ende setzen. Eine Unterbrechung der russischen Lieferungen könnte eine systemische Krise auslösen, die für die deutsche Wirtschaft verheerend wäre. Dies sei dem Rand-Bericht zufolge der Zweck der US-Provokationspolitik.

Deutschland ist noch mehr verwundbar, weil die deutsche grüne Partei zu stark ideologisiert ist. Ihre Sprecher werden dem Bericht zufolge den wirtschaftlichen Pragmatismus zugunsten eines Dogmas aufgeben. „Die Grünen werden zur „Kriegspartei“ sein, die die deutsche Wirtschaft zerstören könnte.

Die RAND Corporation schreibt ueber sich selbst:

Der Zweite Weltkrieg hat gezeigt, wie wichtig die Forschung und Entwicklung von Technologien für den Erfolg auf dem Schlachtfeld ist. Als sich der Krieg dem Ende zuneigte, wurde klar, dass ein vollständiger und dauerhafter Frieden möglicherweise nicht gewährleistet werden konnte. Vorausschauende Personen im Kriegsministerium, im Amt für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung und in der Industrie begannen daher über die Notwendigkeit einer privaten Organisation zu diskutieren, die die militärische Planung mit Forschungs- und Entwicklungsentscheidungen verbinden sollte.
Die neu gegründete Organisation, deren Name sich aus einer Verkürzung des Begriffs Forschung und Entwicklung zusammensetzt, widmete sich der Förderung und Unterstützung wissenschaftlicher, erzieherischer und wohltätiger Zwecke für das öffentliche Wohl und die Sicherheit der Vereinigten Staaten.

Eine Besprechung dieses Dokuments (in englischer Sprache) findet sich auf der Website von Joseph P Farrell (ab Min 12,30). JJ

09:36 | te: Joe Biden: There will be no Nord Stream 2. We will bring an end to it

Joe Biden im Februar 2022: "Let me answer the first question first. If Russia invades......there will be no longer a Nord Stream 2. We will bring an end to it."
Reporter: "How will you do that, exactly? Since the project and control of the project is within Germany's control?"
Biden: "I promise you, we'll be able to do it."

BIdens erste Antwort auf eine russische Invasion ist die Schliessung von Nord Stream 2. Das ist seine hoechste Prioritaet, nicht die Rueckoberung des Donbass. JJ

08.09.2022

Ukraine

15:51 | Die Leseratte "Playboy"

Gerade auf gefunden auf einer Seite, die man nicht verlinken kann:
Der Miteigentümer des ukrainischen Playboy-Magazins ist sauer, dass Playboy sich aus der Ukraine zurückzieht, nicht aber aus Russland. Immerhin gibt er zu, dass sie selbst schuld daran sind, weil sie im April eine "Kriegsausgabe" veröffentlicht haben, inkl. grausamer Aufnahmen, die nicht mit der Hauptredation abgestimmt war und die "nicht den Standards und dem Stil von Männerzeitschriften" entsprach. Tja, die Russen haben sich offenbar weiterhin mit nackten Mädels begnügt. Gefällt sicher auch den Jungs im Feld viel besser, das andere brauchen sie nicht als Centerfold, das sehen sie in echt.

15:15 | msn: Roger Waters gibt Präsident Selenskyj die Schuld am Krieg

In einem Offenen Brief an die Frau Wolodymyr Selenskyjs schreibt der Pink-Floyd-Gründer, Nationalisten im Westen und der Ukraine würden den Konflikt schüren. Olena Selenska weist das zurück.

Pink-Floyd-Gründer Roger Waters wirft dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj vor, seine Wahlversprechen gebrochen zu haben und damit die Schuld am Ukrainekrieg zu haben. Das schrieb er auf Facebook in einem Offenen Brief an Selenskyjs Ehefrau Olena Selenska. Wenn Selenskyj, wie ursprünglich versprochen, den separatistischen Provinzen Donezk und Luhansk Autonomie gebe und das Minsk-2-Abkommen umsetze, könne er den Konflikt augenblicklich beenden.

Damit reagierte Waters auf ein Interview mit Selenska. Wenn die Unterstützung für die Ukraine stark sei, würde die Krise kürzer andauern, sagte die Präsidentengattin der BBC. Vor allem an diesem Satz stieß sich Waters, denn seiner Meinung nach würden Waffenlieferungen den Krieg nur verlängern. „In der Form von Waffen Öl ins Feuer eines Gefechts zu gießen, hat in der Vergangenheit nie funktioniert, um einen Krieg zu verkürzen“, schrieb Waters.

Die Verantwortung, den Krieg zu beenden, sieht Waters bei Selenskyj. Denn er sei 2019 mit den Wahlversprechen angetreten, den „Bürgerkrieg“ in der Ostukraine zu beenden. Rogers warf Selenskyj vor, er habe seinen Kurs nach der Wahl radikal geändert. Stattdessen würde die Ukraine heute von „Kräften des extremen Nationalismus“ regiert. Diese Nationalisten hätten rote Linien, auf denen Russland schon lange bestehe, überschritten und damit den Krieg ausgelöst.

Roger Waters ist als Multi-Millionaer weitgehend geschuetzt vor Gegenangriffen und als lebende Legende kann er sich Gehoer verschaffen. Vielleicht wirkt er hier als Eisbrecher. In UK ist es ein Tabu, das Selenski Regime zu kritisieren. Es gibt so gut wie keine Darstellung ukrainischer Innenpolitik in den Medien. Minsk II ist ein unbekannter Begriff. JJ

 

13:55 | ntv: Ukrainer in "Filtrationslagern" USA werfen Moskau Massendeportationen vor

Im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat es einen heftigen Schlagabtausch über den Vorwurf russischer Deportationslager im ukrainischen Kriegsgebiet gegeben. Die US-Regierung beschuldigte das russische Militär, im Kriegsgebiet festgenommene Menschen in solche Lager zu zwingen, um sie dann gegen ihren Willen nach Russland oder in russisch besetzte Gebiete der Ukraine zu bringen. Schätzungen zufolge seien so zwischen 900.000 und 1,6 Millionen Menschen aus ihren Heimatorten deportiert worden, sagte US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York.

Eine unabhängige Bestätigung solcher Zahlen im Kriegsgebiet ist kaum möglich. Die ukrainische UN-Delegation macht sogar geltend, dass bis zu 2,5 Millionen Menschen aus dem Süden und Osten des Landes deportiert worden seien, oft in weit entfernte Regionen Sibiriens oder in den entlegenen Osten Russlands.

Kommentar des Einsenders
Da wird behauptet, es werden Ukrainer «verschleppt» und gegen ihren Willen in Lagern gefangen gehalten. Ich bin ja sehr überrascht, dass diese Menschen aus dem Hort der Freien , Guten und christlichen vergessen haben, dass die in Guantanamo und in den unzähligen geheimen Gefängnissen und Folterzentren der CIA auf der ganzen Welt Inhaftierten, nachdrücklich ohne juristische Rechte, auch nicht freiwillig dort sind. Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein!

07.09.2022

Russland   Ukraine

16:57 | Die Leseratte: Lieferschwierigkeiten

Für alle, die davon faseln, dass dieser Krieg noch jahrelang weitergehen könnte, dass es im Winter für die Russen schwierig wird, dass die Ukrainer im nächsten Jahr alles zurückerobert haben - und dass sie dafür einfach nur viel, viel, viel mehr Waffen brauchen: Es sind keine mehr da, die geliefert werden könnten! Es ist auch nicht mehr genug Munition vorhanden, die an die Ukraine abgegeben werden könnte! Ab jetzt gibt es nur noch Versprechungen, denn die moderne (und teure) Ausrüstung, die sie haben wollen, muss erst produziert werden, was Jahre dauert.

Zudem werden sich die westlichen Staaten zuerst selbst bedienen, denn durch die Waffenlieferungen an die Ukraine fehlt es ihnen jetzt selbst an Ausrüstung und vor allem Munition. Statt Russlands Militär zu schwächen haben wir uns also zunächst mal selbst geschwächt! Hoffentlich nutzt der Russe das nicht aus (Satire off). Zwar hat der Westen die Gelegenheit genutzt, sich von allem alten militärischen Material zu befreien, das muss jetzt aber auch ersetzt werden. Es bietet die Chance auf Modernisierung, dafür haben sie die Militäretats schon kräftig aufgestockt, allerdings für sich selbst.

Mit anderen Worten: Die Grenze ist erreicht, der Schrott ist schon weg, Neues braucht man erstmal selbst, die Menschen sind kriegsmüde und das Geld wird knapper, es ist den Menschen "nicht mehr vermittelbar". Da kann Selenskij noch so viele Video-Ansprachen halten, seine Diplomaten noch so viel fordern - alle Welt sieht: die Verluste sind riesig, die Erfolge bleiben aus, der Zug ist abgefahren. Die Waffenlieferungen werden schnell versiegen und das wars dann. Sie wissen das auch, sonst würden sie nicht solche Verzweiflungstaten begehen wie das AKW oder das Wasserkraftwerk (ink. Damm!) angreifen oder diese selbstmörderische Offensive starten. Wird nichts ändern, das Spiel ist aus.

https://de.news-front.info/2022/09/07/ukrainischer-waffenkoordinator-beschwert-sich-uber-waffensabotage-gegen-deutschland/
https://de.news-front.info/2022/09/07/borrell-beklagt-sich-uber-leere-eu-arsenale-wegen-der-hilfe-fur-die-ukraine-2/

Ukraine   Deutschland

16:32 | news-front: Ukrainischer «Waffenkoordinator» beschwert sich über Waffensabotage gegen Deutschland

Der ukrainische Abgeordnete Rustem Umerow hat die deutschen Behörden für die kritisch niedrige Rate der Waffenlieferungen an Kiew kritisiert. Ihm zufolge hat Kiew die ganze Zeit über nur zehn Prozent des versprochenen Betrags erhalten.

Die Leseratte
Für alle, die davon faseln, dass dieser Krieg noch jahrelang weitergehen könnte, dass es im Winter für die Russen schwierig wird, dass die Ukrainer im nächsten Jahr alles zurückerobert haben - und dass sie dafür einfach nur viel, viel, viel mehr Waffen brauchen: Es sind keine mehr da, die geliefert werden könnten! Es ist auch nicht mehr genug Munition vorhanden, die an die Ukraine abgegeben werden könnte! Ab jetzt gibt es nur noch Versprechungen, denn die moderne (und teure) Ausrüstung, die sie haben wollen, muss erst produziert werden, was Jahre dauert.

Zudem werden sich die westlichen Staaten zuerst selbst bedienen, denn durch die Waffenlieferungen an die Ukraine fehlt es ihnen jetzt selbst an Ausrüstung und vor allem Munition. Statt Russlands Militär zu schwächen haben wir uns also zunächst mal selbst geschwächt! Hoffentlich nutzt der Russe das nicht aus (Satire off). Zwar hat der Westen die Gelegenheit genutzt, sich von allem alten militärischen Material zu befreien, das muss jetzt aber auch ersetzt werden. Es bietet die Chance auf Modernisierung, dafür haben sie die Militäretats schon kräftig aufgestockt, allerdings für sich selbst.

Mit anderen Worten: Die Grenze ist erreicht, der Schrott ist schon weg, Neues braucht man erstmal selbst, die Menschen sind kriegsmüde und das Geld wird knapper, es ist den Menschen "nicht mehr vermittelbar". Da kann Selenskij noch so viele Video-Ansprachen halten, seine Diplomaten noch so viel fordern - alle Welt sieht: die Verluste sind riesig, die Erfolge bleiben aus, der Zug ist abgefahren. Die Waffenlieferungen werden schnell versiegen und das wars dann. Sie wissen das auch, sonst würden sie nicht solche Verzweiflungstaten begehen wie das AKW oder das Wasserkraftwerk (ink. Damm!) angreifen oder diese selbstmörderische Offensive starten. Wird nichts ändern, das Spiel ist aus.

Tuerkei   Griechenland

12:30 | nzz: «Wir können plötzlich eines Nachts kommen» – der türkische Präsident droht Griechenland offen mit einer Invasion

Recep Tayyip Erdogan hat einen neuen Tiefpunkt in den griechisch-türkischen Beziehungen gesetzt. An einer Veranstaltung in Samsun am Wochenende drohte der türkische Präsident dem westlichen Nachbarn unverhohlen mit einer Invasion. Wenn Griechenland zu weit gehe, werde es einen hohen Preis zahlen, sagte er. «Wir können mitten in der Nacht kommen. Dass ihr die Inseln besetzt, wird uns nicht hindern.» Am Montag doppelte Erdogan nach und sagte in einer Fernsehansprache, Griechenland könne der Türkei weder politisch, wirtschaftlich noch militärisch das Wasser reichen.

Es steht zu hoffen, dass Erdogan nur von der sehr hohen Inflation ablenken oder außenpolitische Stärke angesichts der Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr zeigen will, und nicht ernsthaft eine militärische Option in Erwägung zieht. AÖ

06.09.2022

14:40 | Leser-Kommentar zu gestern 17:46
Mein Vater berichtete auch einmal davon, das zum Schluß des 2. WK. sein Feldwebel englische Bomber, die in über 3000m Höhe flogen, mit einer 9mm Pistole abschießen wollte ;-)... Kann es ein Modellflugzeug gewesen sein?

12:56 | cnbc: Russian oil price cap, rejects moral duty to boycott Moscow

Der indische Erdölminister Shri Hardeep Singh Puri sagte am Montag, das Land werde sorgfältig prüfen, ob es einen Vorschlag der G-7 zur Begrenzung des russischen Ölpreises unterstützen soll. "Es gibt viele Gespräche, die aufgrund einer Vielzahl von Faktoren geführt werden", sagte Puri gegenüber Hadley Gamble von CNBC auf der Gastech 2022 in Mailand, Italien. Auf die Frage, ob Indien dem Vorschlag der G-7, eine Preisobergrenze für russisches Öl einzuführen, zustimmen würde, sagte Puri, dass sich die Weltwirtschaft immer noch an die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und Russlands Einmarsch in der Ukraine anpassen müsse. "Was wird der Vorschlag bedeuten? Wir werden ihn sehr sorgfältig prüfen", sagte er.

Also auf gut Deutsch: Habt uns gern! Oder vornehm weniger vornehm ausgedrückt: Goethes Götz-Zitat. AÖ

Russland   Ukraine

12:14 | thepostil.com: Our Latest Interview with Jacques Baud

Wir freuen uns, Ihnen dieses neue Interview mit Jacques Baud präsentieren zu können, in dem wir über die aktuellen Geschehnisse im geopolitischen Kampf zwischen der Ukraine und Russland berichten. Wie immer bringt Herr Baud tiefe Einblicke und klare Analysen in das Gespräch ein.

Mit Sicherheit sehr interessant, bin aber selber noch nicht dazu gekommen, das Interview zu lesen. AÖ

05.09.2022

Nikaragua

19:55 | tass: Nicaragua recognizes BRICS initiative opens up new prospects — minister

Nicaragua ist sich der Entwicklungschancen bewusst, die der BRICS-Verband (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) bietet, und wird die Beziehungen zu seinen Mitgliedstaaten vertiefen, sagte der nicaraguanische Minister für Finanzen und öffentliche Kredite Ivan Acosta am Montag am Rande des 7. östlichen Wirtschaftsforums gegenüber TASS.
Östlichen Wirtschaftsforums. "Wir glauben, dass BRICS eine praktikable Wahl für ein globales Bündnis ist, das zahlreiche Möglichkeiten für das Wachstum in Entwicklungsländern bietet, insbesondere in solchen, die eine andere Perspektive auf die globale Situation haben. Wir werden uns weiterhin bemühen, die Beziehungen zu den BRICS-Staaten zu stärken", sagte er.

Das 7. Östliche Wirtschaftsforum findet vom 5. bis 8. September 2022 in Wladiwostok auf dem Campus der Far Eastern Federal University (FEFU) statt. Das Forum wurde 2015 durch einen Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, ins Leben gerufen, um die wirtschaftliche Entwicklung des Fernen Ostens Russlands zu fördern und die internationale Zusammenarbeit in der asiatisch-pazifischen Region auszubauen. In diesem Jahr steht das Forum unter dem Motto "Der Weg zu einer multipolaren Welt". Das EEF wird von der Roscongress Foundation organisiert. TASS ist der allgemeine Informationspartner und die offizielle Fotoagentur der Veranstaltung.

Der nächste Kandidat, der es offenbar verstanden hat, wohin eine multipolare Ausrichtung gehen könnte!? Interessante Entwicklungen, auch wenn den G7 wohl der Schaum vorm Mund steht... OF 

Ukraine

17:46 | dailymail: Ukrainian pensioner 'shoots down £74million Russian Su-34 jet with a RIFLE and is awarded a medal for his heroism'

Nach Angaben des Staatlichen Grenzdienstes der Ukraine eröffnete Valeriy Fedorovych das Feuer, als das feindliche Flugzeug über Tschernhiv flog. Er soll den schätzungsweise 74 Millionen Pfund teuren Jet abgeschossen haben. Auf den damals kursierenden Aufnahmen ist zu sehen, wie das Flugzeug zur Erde zurückfliegt.

…und dann waren noch die patriotischen, blau-gelben Brieftauben, die sich in die Triebwerke der MIG‘s stürzten und der Gatterhirsch, der seinen 16-Ender opferte um die russische Panzerkette herausspringen zu lassen!!! Seit dem Song Contest ist alles möglich! TQM

Vegtetation und Kleidung des Meisterschützen im Video indizieren, dass das a scho a Weilchen her ist! TB

Indien   Russland

07:56 | wienerzeitung.at: Indiens Bande zu Russland - Gastkommentar von Ullekh N.P.

Wenn indische Social-Media-Diskussionen ein Hinweis darauf sind, was die Menschen im Land mit der zweitgrößten Bevölkerung (nach China) über den Ukraine-Krieg denken, dann ist der osteuropäische Staat selbst schuld. Natürlich gibt es jene, die dem widersprechen und dem Tenor in westlichen Medien zustimmen, aber im Großen und Ganzen ist das eine Minderheit, selbst unter den Intellektuellen. Die Mehrheit spricht von einem Bruderkrieg in der Ukraine und scheint sich darüber nicht mehr Sorgen zu machen als über den Krieg im Jemen. Sie ist mehr mit der Haltung Chinas zu diesem Krieg beschäftigt als mit dem Krieg selbst.

Den brüsselitischen US-Lakaien und Selensky-Fan-Boys, und natürlich, nein insbesondere Fan-Girls, werden diese Ausführungen überhaupt nicht schmecken. Und in ihrer den Wohlstand und die Sicherheit gefährdenden Selbstherrlichkeit werden sie weiterhin so tun, als würde "die Welt" den USA und den sich selbst aufgegeben habenden (West-)Europäern folgen. Das Erwachen wird ein böses sein, und auslöffeln wird die von so Inkompetenzlern wie Ursula von der Leyen, Annalena Baerbock und Alexander Schallenberg eingebrockte Suppe von Otto Normalverbraucher werden müssen. Je früher diese selbstgefälligen Geisterfahrer und Brandstifter von den Schalthebeln verschwinden, desto genießbarer wird die ungenießbare Suppe sein. Ich fürchte aber, dass noch deutlich ungenießbarer wird, als sie jetzt ohnehin schon ist. AÖ

04.09.2022

USA

19:18 | Die Leseratte: Sündenböcke

Der Teaser-Text nimmt das Fazit des durchaus langen Artikels vorweg: Wir selbst haben Putin durch unsere Sanktionen die Chance gegeben, neben dem was er in der Ukraine zu erledigen hat, Europa zum Bruch mit USA und Nato zu zwingen.

Der Artikel zeigt zunächst auf, dass die USA derzeit im Hinblick auf die Kongresswahlen handeln. Sie haben längst erkannt, dass die Ukraine nicht gewinnen kann, können aber vor den Wahlen kein zweites Afghanistan gebrauchen und das bedeutet, am Mantra festzuhalten, dass die Ukraine nur neue Waffen braucht. Daher wird bis zu den Wahlen weiter sinnlos unterstützt. Um den erst dann möglichen Ausstieg vorzubereiten, werden schon mal Sündenböcke aufgebaut. Selenskij ist z.B. schuld, weil er nicht auf die Warnungen der USA gehört hat (lach). Außerdem sollten die Sanktionen plötzlich doch nicht dazu dienen, die russische Wirtschaft zu ruinieren. Dabei war dieses Versprechen der Köder, Europa zum selbstmörderischen Mitmachen zu bewegen. Aber jetzt heißt es plötzlich, die EU ist selbst schuld, wir hätten uns nicht auf den Anstieg der Energiepreise vorbereitet. Danke dafür. Dann könnnen wir die Sanktionen ja beenden, oder?

Dann wird eine Professorin zitiert, die sagt, die Energiepreise stiegen schon vorher. Wegen des geplanten Ausstiegs wurde nicht mehr ausreichend in die Erschließung neuer Ölfelder investiert, daher gibt es eine Verknappung, und China hat 2021 begonnen viel mehr Gas zu kaufen, was zur Verknappung und steigenden Preisen beim Gas führte. Andererseits ist es eine Illusion, auf fossile Brennstoffe zu verzichten, wir brauchen sie weiter. Wenn "wir" darauf verzichten, ist unsere Wirtschaft nicht mehr konkurrenzfähig. Der Westen kann diese Ideologie aber nicht der ganzen Welt aufzwingen, denn gleichzeitig eröffnet Russland den blockfreien Ländern die Möglichkeit, Zugang zu billiger Energie zu haben und zieht sie damit auf seine (und Chinas) Seite.

Wenn wir die Sanktionen beibehalten, geht Eurpa den Bach runter und die "Führer" der westlichen Welt ebenfalls. Wenn sie den Wohlstand erhalten wollen, müssen sie den USA den Rücken kehren und in Rusland anklopfen. Die Professorin ist der Meinung, Putin würde ruhig zuschauen und uns nicht (mehr) entgegen kommen. Er wird es auf die Spitze treiben - und es ist unsere Entscheidung.

https://srbin.info/de/svet/dolazi-zima-duga-i-hladna/

Zitat:
Putin ist in Erwartung eines für die Europäer langen und schmerzhaften Winters nicht bereit, Kompromisse einzugehen. Sein strategisches Ziel ist es, Europa bewusst zu machen, dass es sich zwischen dem Wohlstand seiner Bürger und der Abhängigkeit von den USA entscheiden muss.

Darüber hinaus tun sich diese großen Produzenten mit großen Energieverbrauchern zusammen, um die Edelmetall- und Rohölmärkte den Händen Londons und Amerikas zu entreißen – mit der Aussicht, die westliche Manipulation der Rohstoffpreise durch Wertpapier- und Finanzderivatmärkte zu beenden.

03.09.2022

Syrien

12:18 | kath-net: Papstbotschafter: Hoffnung in Syrien ist gestorben

Der Papstbotschafter in Syrien, Kardinal Mario Zenari, hat an die verheerende humanitäre Lage in Syrien erinnert. Es gebe kein Brot, kein Wasser, keine Elektrizität, keine Häuser, keine Jugend, klagte der Nuntius bei einer Pressekonferenz am Freitag in Rom. Die Menschen hätten keine Stimme, die Hoffnung sei gestorben, schilderte der Kardinal die Situation in dem Krisenland.

Das Schicksal der Ukrainer wird uns hier drastisch vor Augen geführt!
3-4 Jahre lang bemitleidenswerte helden die sich jede hilfe verdienen, wenn die Theatergruppe weiterzieht um woanders ihre Bühne zu öffnen, werden die Helden von einst vergessen und ihrem Schicksal überlassen! TB

Ukraine

12:09 | Leser-Zuschrift "Die Naivität und Ungläubigkeit der Deutschen"

Hallo Thomas, vielen Dank für all deine Aufklärungsarbeit.
Die Naivität und Gutgläubigkeit der Deutschen überrascht mich immer wieder. Was wie heute in der Ukraine erleben, war seit 2019 von der US Rand Corporation durchgespielt und analysiert.
https://www.youtube.com/watch?v=uqVPM0KSUpo
https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf
Das Handeln der Bärbok und der Von der Leyen unterstreichen den Status als deutscher/europäischer Vasallenstaat geradezu. Vielleicht könntest du das auch mal bringen und dabei mithelfen, ein paar weitere Schafe aufzuwecken.

16:13 I M
Wer glaubt, die Ukrainer sind ein Haufen Chorknaben, der irrt gewaltig. In meiner alten Heimat brennen nachts die Mülltonnen, werden Autos zusammengetreten und Frauengruppen recht heftig belästigt, während Männer was in die Futterluke bekommen. Es gibt Geldautomaten, die werden von Deutschen mittlerweile gemieden. Seit März 2022 ein gewaltiges Thema. Selbst die Goldjungs sind auf der Hut. Wenn die sich hier so benehmen, weshalb in der Heimat nicht auch so, wie es Rußland beschrieben hat?

11:31 | conrad: Worum geht es in der Ukraine?

Jo Conrad unterhält sich mit Holger Strohm über die einseitige Darstellung der Ukraine-Krise, die NATO als Kriegstreiberin und die weitgehend ignorierten Hintergründe. Holger Strohm ist Autor mehrerer Bücher und bekannt durch seine Sachbücher zu Gefahren der Atomenergie.

Agesehen davon, dass mit diesem Krieg - obwohl Russland ihn begonnen hat, was auch zu verurteilen ist - neben den russischen wieder einmal auch US-Interessen verfolgt werde,n indem man Europa wirtschaftlich um 60 jahre zurückbefördert, beschleicht mich noch ein anderer Verdacht, worum es geht. Diesen kann ich aber nicht einmal hier bei b.com (oder wenn ja, in frühestens 1-2 Jahren) benennen.
PS: habe diese Gedanken einmal bei einem Vortrag im Frühommer öffentlich kundgetan - daher gibt es auch Beweise, sollte sich mein Verdacht als richtig erweisen! TB

16:17 I Leser-Kommentare
(1) wenn Du die Katze bereits im Frühsommer aus dem Sack gelassen hast, sollte jetzt auch die Wiederholung möglich sein!?
Außerdem platzte ich fast vor Neugierde...

(2) habe heute den Artikel um 11:31 auf Geopolitik gelesen, vor allem deine Meinung dazu. Bin jetzt natürlich neugierig wie jeder selbstständig denkende Mensch was da dein Verdacht um das Ukraine Spektakel sein könnte. Ich versuche schon seit Ausbruch des Konfliktes mir darauf einen Reim zu machen. Es passiert aber immer mehr auf unserem schönen Planeten, dass man aus dem Denken gar nicht mehr heraus kommt. Es ist zum Verzweifeln was da abgeht.
Daher meine Anfrage, in welcher Sendung im Frühsommer hast du denn über deinen Verdacht kundgetan. Suche mir das schon selber raus und schaue mir das dann an.
Sonst weiter so, du und dein Team macht das wirklich sehr sehr gut - habe auch meine Unterstützung auf 10€ angehoben - nicht viel, aber ich hoffe es hilft was. Unterstütze ja auch noch andere Seiten im Web, daher muss ich da mit dem Geld haushalten.

Als ich die Katz' aus dem Sack hab lassen, waren 70 Menschen im Raum. Wenn ich es hier bringe, lesen es Tausende und einige davon lesen es nicht aus Interesse sondern weil sie es von Berufswegen her müssen, Sie verstehen? Wenn Sie wirklich so vor Neugier platzen, dann können Sie mich ja anrufen.
Hatte heute schon 2 diesbezügliche Anfragen. TB

02.09.2022

Moldawien

07:44 | orf.at: Moskau droht Moldawien mit militärischen Maßnahmen

Moskau droht Moldawien mit militärischen Maßnahmen, sollte die Sicherheit russischer Truppen in der von Separatisten beherrschten Region Transnistrien bedroht werden. Damit riskiere Moldawien einen militärischen Konflikt mit Russland, erklärte Außenminister Sergej Lawrow heute. „Jede Gefährdung der Sicherheit russischer Truppen (in Transnistrien, Anm.) würde nach internationalem Recht als ein Angriff auf Russland gewertet.“

Moldawien ist, was mir ursprünglich nicht so bewusst war, ein Land aus zwei völlig unterschiedlichen Landesteilen, die erst seit dem Zusammenbruch der UdSSR ein gemeinsames Staatsgebilde bilden. (Eine sehr interessante Darstellung der Geschichte bietet ein Podcast der Reihe "Eine Stunde History" hier. Den sonst überaus politisch korrekten Redakteuren scheint selber gar nicht aufzufallen, dass sie über weite Teile der Sendung unter Moldawien nur den westlich des Dnistr gelegenen Landesteil, also das historische Bessarbien, verstehen.) Dass diese Kunststaaten nicht sehr stabil sind, versteht sich von selbst. Freilich hat aber gerade der Wertewesten mit seiner Anerkennung des Kosovo maßgeblich dazu beigetragen, dass Minderheiten in Staaten sich wieder loslösen wollen. Schließlich war es in Europa der Wertewesten, der mit der Anerkennung des Kosovo auf Grundlage ethnisch-religiöser Überlegungen diese Front wieder eröffnet hatte. Bis dahin, sieht man vom Zerfall Jugoslawiens ab, war es über Jahrzehnte das erklärte Ziel, Minderheitenkonflikte so zu lösen, dass man den Minderheiten angemessene Rechte zugestanden hat. Schon allein deswegen, weil eine Herauslösung eines von einer Minderheit besiedelten Territoriums nur neue Minderheiten schafft. Der Kosovo ist auch dafür wieder ein augenfälliges Beispiel. AÖ

10:34 | Leser-Kommentar
Warum werden Kunststaaten erschaffen, die, auf den 1. Blick eigentlich aus nicht zusammengehörenden Teilen bestehen?

Es gibt ein wunderbar einfaches Prinzip, das schon häufig angewandt wurde, eine Region von außen zu beherrschen (Ziel jeder Kolonialmacht): Wichtig dabei ist es, das das zusammengefaßte Gebiet (neuer Staat) aus mindestens 2 sich „nicht grünen“ Bevölkerungsteilen besteht. Man sorgt dafür, das nicht die aus sich heraus mächtigste, sondern die 2. mächtigste Gruppe an die Macht kommt. Außerdem ist von Seiten der äußeren Macht dafür zu sorgen, das die ausgewählte Gruppe (Ethnie) nicht die wirkliche Oberhand erreicht (bei Bedarf Unruhen / Aufstände stiften). Die herrschende Gruppe wird so immer auf die äußere Macht angewiesen bleiben → was ja das Ziel ist.

01.09.2022

Nato   Ukraine

19:53 | jouwatch: Die Großkatze ist aus dem Sack: Die Krim soll Nato-Stützpunkt werden

Genau das ist es. Der Verfasser benennt die Katze im amerikanisch-ukrainischen Sack seit langem: Das Ziel des Billionen Dollar teuren Aufmarsches der USA und ihrer Nato an Russlands Peripherie ist das Freischießen des Schwarzmeerzugangs samt der Übernahme von Krim und Sewastopol als US-Nato-Stützpunkte. Das bestätigt die ehemalige stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin Alina Frolowa. Sie ist heute stellvertretende Leiterin der ukrainischen Denkfabrik Zentrum für Verteidigungsstrategien. Auf einer Pressekonferenz sagte die Politikerin: „Wir wollen, dass die Krim für die Zusammenarbeit mit der EU und der NATO offen ist, einschließlich der militärischen Zusammenarbeit. Sie ist ein strategisch vorteilhafter Brückenkopf für die Sicherheitskontrolle im Schwarzen Meer“ (Hier und RTdeutsch – Live Ticker vom 26.8.22, 08:35 ). ...

Illusorisch, und das wissen sie wohl bereits in Kiew!? Die Aktion (in Hintergrund von Nato angeschoben) läuft eh immer nach demselben Muster ab, bei Jugoslawien/Kosovo zuletzt gut erkennbar... Offenbar scheint es aber immer noch Herrschaften zu geben (Washington, London?), die den Leuten in Kiew solche Flöhe ins Ohr setzen, um weiter zu eskalieren...!? Schwachsinnig. OF

Ukraine

19:07 | Die Leseratte: Delegationsbesuch

Hier gibts Neuigkeiten zum AKW Saporoschje, wo es durchaus nochmal hoch herging, bevor die IAEA eintraf.

Die IAEA-Delegation ist heute mittag am AKW eingetroffen, nachdem die Ukrainer sie am Kontrollpunkt (von ukrainischer auf die russische Seite) zuvor 3 Std. lang aufgehalten hatten. Die Stadt Energodar wurde den ganzen Vormittag heftig beschossen, das hörte erst auf, als die Delegation dort eintraf. Auch das AKW wurde wieder beschossen, woraufhin wieder ein Block abgeschaltet werden musste.

Der Oberhammer: In den frühen Morgenstunden haben ukrainische Truppen auf den allerletzten Drücker noch versucht, das AKW zu erobern! Offenbar wollten sie die IAEA-Delegation abfangen, damit die ja nicht mit den Beweisen für den ukrainischen Beschuss konfrontiert werden können. Es sind in der Nacht Luftlandetruppen mit dem Boot über den Stausee gekommen, 3 km östlich vom AKW hinter einer Landzunge in einer Datschen-Siedlung angelandet. Sie sollten den Weg freimachen für die zweite, größere Staffel, die gleichzeitig mit zwei weiteren Booten von vorne aufs AKW zugefahren ist. Die dort stationierten russischen Soldaten haben es aber halten können und Verstärkung aus der Luft bekommen. Die erste Staffel wurde zurückgedrängt und hatte sich am Anlandeort verschanzt, nach stundenlangen Kämpfen sind jetzt angeblich alle neutralisiert. Die anderen beiden Boote wurden versenkt, bevor sie Land erreichten. Die Aktion ist angeblich durch britische Geheimdienste koordiniert worden.

https://srbin.info/de/svet/uzivo-misija-iaea-stigla-u-zaporosku-nuklearku/

Hier gibts zu dem Angriff noch einige Karten vom Gelände dort, mit den eingezeichneten Plänen der Ukrainer.

https://srbin.info/de/svet/vanredna-vest-ukrajinci-pokusalii-da-zauzmu-nuklearku-zaporozje-i-doziveli-poraz/

Bleibt abzuwarten, was in den offiziellen Berichten der Delegation drinnen stehen wird!? Sofern sie nicht vorher über einen Schreibtisch in Brüssel müssen, um einen neuen Frame für die Mainstreamer zu basteln, könnte es durchaus spannend werden!? OF

Dazu passend: Kiew behindert IAEA-Inspektion des AKW: Die Chronologie des Tages

Taiwan   China

12:04 | orf.at: Spannungen mit China: Taiwan schießt zivile Drohne ab

Vor dem Hintergrund anhaltender Spannungen mit China hat Taiwan eine zivile Drohne abgeschossen. Wie die taiwanischen Streitkräfte mitteilten, schossen Soldaten das unbemannte Fluggerät heute in der Nähe der taiwanischen Insel Kinmen ab, die nur wenige Kilometer vom chinesischen Festland entfernt ist.

Immer heißer wird die Auseinandersetzung zwischen China und Taiwan, und gerade auch angesichts der immer schlechter laufenden chinesischen Wirtschaft ist nicht davon auszugehen, dass die Spannungen deutlich und nachhaltig abnehmen werden. AÖ

Nato

09:49 | Dirk Pohlmann: Ewiger Krieg - Neueste US Geostrategie

"Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, wirst du jedes Problem als Nagel betrachten." (Mark Twain) Ein Vortrag über das Verhaltensmuster des Westens, der mit Mitteln des dauerhaften Krieges, Propaganda und "sich über andere stellen" in eine Dauerschleife von Arroganz und Machtgehabe gerät.

1. Neueste Strategie? Das Ganze lauft meiner Meinung nach schon seit 1991 - Bagdad!
2. Definiere Westen! Früher meinte man damit Westeuropa und die USA. Nach dem Ukraine-Konflikt hat sich das mit "über alles andere stellen" für Westeuropa erledigt. Die USA haben ihren "closest allies (O-Ton Obama)" mit diesem Konflikt (bzw. der Beantwortung der russischen Aggression) eine Falle gestellt, diezum Tod Europas, wie wir es kennen, führen wird.
3. Angesichts der Neuformierung und -ausrichtung der BRICS-Staaten, ausgelöst durch den Ukraini-Konflikt haben die USA sich langfristig wahrscheinlich selbst auch eine Falle gestellt
4. was schlussendlich dazu führen wird, dass der gesamte Westen nicht mehr "über anderen" stehen wird sondern in der geostrategischen Nahrungskette binnen eines Jahrzehntes ganz nach unten druchgereicht wird!  Da kann man nur gratulieren! TB

EU   Russland

08:14 | orf.at: Baerbock will „Neuausrichtung“ der EU-Russland-Politik

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock wirbt für neue EU-Leitlinien im Umgang mit Russland. Da es kein Zurück mehr vor den 24. Februar, den Beginn des Ukraine-Kriegs, geben werde, brauche man eine „strategische Neuausrichtung“ der Russland-Politik. Zentral seien dabei die Stärkung der eigenen Wehrhaftigkeit, die Unterstützung russischer Regimegegnerinnen und -gegner, die Unterstützung der Ukraine sowie die weltweite Zusammenarbeit bei der Verteidigung des Völkerrechts.

Der Wertewesten wie er leibt und lebt. Baerbock kündigt ganz unverhohlen an, dass sich die EU nun offiziell in die inneren Belange Russlands einmischen wird durch die Unterstützung von Oppositionellen. Gleichzeitig will sie das Völkerrecht verteidigen, dass eine derartige Einmisschung in innere Angelegenheiten verbietet. Und gleichzeitig versuchen die Mitgliedsstaaten - völlig zu Recht - derartige Einmischungen selber zu unterbinden, wenngleich im Regelfall eher eigene parteipolitische Interessen verfolgt werden. Wertewesten, dein Name sei Heuchelei! AÖ

Russland   Ukraine

07:30 | zerohedge: Western Allies Led By UK's Johnson Sabotaged Tentative Ukraine-Russia Peace Deal... In April

Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass der Krieg in der Ukraine längst hätte beendet sein können, dass aber wichtige westliche Unterstützer Kiews versucht haben, das Potenzial für eine friedliche Lösung durch Verhandlungen zu sabotieren. Genau dies wurde in regionalen ukrainischen Medienberichten bereits im Mai festgestellt, kurz nachdem der britische Premierminister Boris Johnson im Monat zuvor zu einem "Überraschungsbesuch" in der Hauptstadt auftauchte, um zum ersten Mal mit Präsident Wolodymyr Zelenskij zusammenzutreffen.

Sollte sich diese Vermutung als wahr herausstellen - und es ist eher wahrscheinlich, dass sie wahr als falsch ist - ist es ein weiterer Beleg dafür, dass insbesondere die Angelsachsen keine Freunde (Mittel-)Europas sind. Sie wollen ihre geopolitischen Machtspiele, die definitiv nicht die unsrigen sind, auf unserem Rücken austragen. Dass die Brüsseliten mehrheitlich und vor allem an der Spitze willfährige Lakaien der destruktiven Seemächte sind, wirft natürlich umgehend die Frage auf, wie sich diese in diese Spitzenpositionen bringen konnten. AÖ

31.08.2022

Afganistan

19:49 | Die US-Korrespondentin: Taliban feiern Jahrestag des US-Abzugs!

Die Taliban feierten am Mittwoch den ersten Jahrestag des Abzugs der US-geführten Truppen aus Afghanistan. Die De-facto-Herrscher Afghanistans gedachten des Rückzugs und ihrer Eroberung Kabuls mit Siegesgesängen und einer Parade, bei der die von den internationalen Streitkräften zurückgelassene Ausrüstung präsentiert wurde. Ausländischen Medien wurde kein Zugang zu der Veranstaltung gewährt. „Tag der Freiheit“ Ein Sprecher der Taliban-Regierung wünschte den Afghanen auf Twitter einen fröhlichen „Tag der Freiheit“. In einer separaten Erklärung sagte die Regierung, der Tag kennzeichne „die Befreiung des Landes von der amerikanischen Besatzung“. "So viele Mudschaheddin wurden (im Laufe der Jahre) verwundet, so viele Kinder wurden zu Waisen und so viele Frauen wurden Witwen." Gruppen von Taliban-Kämpfern marschierten, als Hubschrauber vorbeiflogen, wie Aufnahmen des staatlichen Fernsehens zeigten.

Dann scheinen sich die jahrelangen Demokratie- und Friedensbemühungen offensichtlich gelohnt zu haben...!? OF

Ukraine

09:14 | n-tv: General a.D. Thiele: Ukrainische Großoffensive ist eine Finte

Die Ukraine startet ihre groß angekündigte Offensive. Doch Militärexperten vermissen bislang Anhaltspunkte für größere Truppenbewegungen und Geländegewinne. ntv spricht mit dem Militärexperten und Oberst a.D. Ralph Thiele über ukrainische Finten und Mängel in der deutschen Verteidigungsfähigkeit.

30.08.2022

Russland   Ukraine

17:00 | Die Leseratte: Offensivbemühungen

Zur verkündeten Offensive der Ukraine im Süden des Landes gibt es einige Meldungen, die nicht gerade auf einen Erfolg derselben schließen lassenDiese hier stammt von gestern Abend:

https://de.news-front.info/2022/08/30/russisches-verteidigungsministerium-meldet-scheitern-der-afu-offensive-in-den-regionen-cherson-und-nikolajew/

Zitat:
Das russische Verteidigungsministerium teilte am Montagabend, 29. August, mit, dass ein Offensivversuch der ukrainischen Streitkräfte in der Südukraine gescheitert sei, was auf ukrainischer Seite zu schweren Verlusten an Personal und Ausrüstung geführt habe.

«Heute im Laufe des Tages haben die ukrainischen Truppen auf direkten Befehl von Selenski eine Offensive in den Regionen Nikolajew und Cherson in drei Richtungen unternommen. <…> Bei den Kämpfen wurden 26 ukrainische Panzer, 23 Schützenpanzer und neun andere gepanzerte Kampffahrzeuge zerstört sowie zwei Su-25-Kampfflugzeuge abgeschossen. <…> Die Verluste des Feindes beliefen sich auf über 560 Soldaten», so das Ministerium.

---------

Auf RT (Liveticker) gab es heute ein erstes Update, die "Rückeroberung" geht offenbar weiter, mit verheerenden Folgen für die ukrainische Armee. Angeblich haben sie über 1.200 Kämpfer verloren, in nur 24 Std.! Und auch an Panzern und sonstigen Waffen haben sie an einem Tag mehr verloren, als z.B. Deutschland jemals liefern wird. Braucht es noch mehr Beweise, dass die Ukraine diesen Krieg längst verloren hat? Wenn eine "Gegenoffensive" so ausgeht, mit solchen Verlusten nach nur einem Tag?

Russisches Verteidigungsministerium: Mehr als 1.200 ukrainische Kämpfer bei gescheitertem Offensive-Versuch an der Südfront getötet.
Das russische Verteidigungsministerium hat massive Verluste der ukrainischen Armee gemeldet, deren Einheiten beim Versuch einer Offensive in Richtung der Gebiete Nikolajew, Kriwoi Rog und weiterer zerschlagen wurden. Am Dienstag teilte der Behördensprecher, Generalleutnant Igor Konaschenkow, gegenüber Reportern mit:

"Durch die effektiven Aktionen der russischen Truppengruppe wurden innerhalb von 24 Stunden 48 Panzer, 46 Schützenpanzer, 37 andere gepanzerte Kampffahrzeuge, acht Pickups mit großkalibrigen Maschinengewehren und über 1.200 ukrainische Militärs vernichtet."

Laut Konaschenkow gehörten die getöteten Soldaten der 128. Gebirgssturmbrigade der ukrainischen Streitkräfte an, die zuvor von der Westukraine nach Süden verlegt worden war. Fünf Militärs hätten ihre Waffen niedergelegt und sich ergeben, hieß es.

Der Generalleutnant betonte, dass die Offensive auf persönlichen Befehl des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij gestartet worden sei.

USA

09:00 | Leser-Info "Die Amis wollen auch a bisserl Krieg"

Die New York Times berichtet, dass der Iran und Syrien beschlossen haben, nach jedem israelischen Angriff auf Syrien, im Gegenzug US-Stützpunkte in Syrien anzugreifen.

Jetzt erst beginnen die Russen ihre Muskel zu flexen. Vorerst nur indirekt, zeigen aber den Amerikanern, dass ihnen hier eine dritte Front droht. JJ

07:55 | politico: Ukraine says its troops are counter attacking Russian lines to south

Die lang erwartete südliche Gegenoffensive der Ukraine hat begonnen, sagte ein Vertreter des südlichen Militärkommandos des Landes am Montag, als Kiews Streitkräfte versuchten, die russischen Linien um die südliche Stadt Cherson zu durchbrechen. Natalia Humeniuk, Sprecherin des ukrainischen Operationskommandos Süd, sagte gegenüber ukrainischen Medien, dass die Streitkräfte des Landes „offensive Aktionen in verschiedene Richtungen begonnen haben“, insbesondere in Richtung der südlichen Region Cherson, die zu Beginn des Krieges von russischen Streitkräften besetzt war. Die Stadt Cherson hat eine wichtige strategische Position am Dnjepr und am Schwarzen Meer. Lokalen Berichten zufolge starteten die ukrainischen Streitkräfte über Nacht ihren Gegenangriff. Die Behörden von Cherson haben die Bewohner aufgefordert, Schutz zu suchen und sich mit Nahrungsmitteln und Wasser einzudecken.

Gleichzeitig versuchen die Russen, RIchtung Nikolaev (die nächste Stadt nord-westlich von Kherson) vorzurücken. Es scheint, als ob die Schlach um den Südwesten begonnen hat. Indirekt geht es hier auch um Odessa. JJ

10:33 | Silverado
Silverado: Das russische Verteidigungsministerium hat verlautbart (I heard it trough the grapevine), dass die ukrainische Offensive bereits zum Stillstand gebracht worden ist, einhergehend mit schweren materiellen, aber auch personellen Verlusten für die ukrainische Armee.

11:23 | Leser-Kommentar zu Silverado
Werter Silverado - ich wundere mich etwas. Woher kommt der Nachschub für die ukrainische Armee. Dieser müsste doch beträchtlich sein oder wieviel Waffen und Munition usw.wurden in Ukraine gehordet ? Und dann reicht es noch, vieles am Schwarzmarkt woanders hin zu verkaufen. Ich will ja nicht meckern, doch das erfordert doch massive logistische Anstrengungen und hierzu braucht man Transportmittel usw. Was ist das für ein seltsamer Krieg der dort läuft ?
Wenn das mit Stillstand stimmt, lässt das rus. Militär den Gegner einfach über seine Angriffe ausbluten, bis der Zeitpunkt recht, mit realtiv wenig Eigenverlusten, die Landnahme weiter zu treiben. Und was will der Westen da machen ? Denn dieser scheint nicht vorzuhaben einen "R-Day" manifestieren zu wollen ?!

13:40 | Silverado antortet
Worüber wundern Sie sich? Volodimir Selenskyj hat in gewissem Sinne Draghi zitiert: Whatever it takes. Das muss man ernst nehmen, auch wenn man ihn vielleicht nicht mag. Er hat eben nicht gleich aufgegeben. Ob das klug war, weiß ich nicht, aber er kann ja nicht zwei Herren dienen, ohne mindestens einen zu verraten, womit sein Ende ohnehin beschieden wäre.
Zu den Aussagen der Russen: Suchen Sie nach Weinstöcken. Über die kurz-, mittel- bis langfristige Strategie Russlands wurde hier übrigens vor kurzem ein meiner Meinung nach sehr informatives Gespräch mit Scott Ritter und Alexander Mercouris verlinkt: https://www.freizahn.de/2022/08/zum-ukrainekrieg-teil-2/. Ja der alte Suntsi, nicht umsonst so beliebt. Und wesentlich kürzer als von Clausewitz ;-)

18:45 | Leser-Kommentar zu 13:40
Werter Silverdo, was hat das mit meinen Fragenstellungen zu tun ? Ach so, Sie meinen vielleicht, wir wären in einer" elt am Draht" oder in "Westworld" und wissen es nur nicht mehr ? Nur wozu der ganze Aufwand dann. Die Deagel-Liste könnte man doch auch sicher boostern? Oder haben beide Seiten, ne "Jeannie" welche die Arme verschränkt und mit den Wimpern klimmert ?!

https://www.sat1gold.de/tv/bezaubernde-jeannie

Immer diese multidimensionalen Herausforderungen - anstrengend für mich.

29.08.2022

USA   Ukraine

17:32 | anti-spiegel: Die USA wollen aus der Ukraine ein Afghanistan 2.0 machen

Für die USA ist die Ukraine nur ein Mittel zum Zweck, das man sehr unterschiedlich einsetzen kann. Derzeit geht es auch um Aufträge für die Rüstungsindustrie und im die anstehenden US-Wahlen. Nur um die Menschen in der Ukraine geht es nicht.
Die Korrespondentenberichte des russischen Fernsehens aus den USA sind immer sehr interessant, denn dort erfährt man all das, was man im deutschen Fernsehen nicht erfährt. In dieser Woche ging es in dem Bericht um eine Sitzung des UNO-Sicherheitsrates, um die Korruption der Bidens und einen Film darüber, um ein Interview, in dem Marc Zuckerberg offen zugegeben hat, wie Facebook im letzten Wahlkampf auf Anweisung des FBI ungünstige Nachrichten über Joe Biden und seinen Sohn Hunter zensiert hat und natürlich um Äußerungen von US-Politikern über die Ukraine, über die deutsche Medien kein Wort berichtet haben.

Die Ukraine vom westlichen Establishment ausgeblündert wie eine Weihnachtsgans und vollgepackt mit hochkorrupten Schweinereien, wird den eingeschlagenen Weg verlassen müssen, um Friedensgespräch anstoßen zu können... Die kommenden Midterms werden wohl ein ziemlich klaren Bild ergeben und damit steht's dann auch für Kiew Spitz auf Knopf! OF

Leserkommentar zu 28.8.22 17:20 
Sehr erstaunlich wie wenig Beachtung diese Nachricht findet. Sollte es wirklich stimmen und ja ich traue es diesen Polen durchaus zu so dumm zu sein, würde ja zu deren sonstigem Auftreten bestens passen. Wenn die Russen dort reguläre polnische Truppen erwischen, dann kann sich Polen auf ein Begräbnis erster Klasse einstellen und mit ihm alle dummen Natokumpane, welche diesem zu Hilfe kommen. Idioten erkennt man daran, dass diese absolut nichts dazu lernen und immer wieder die selben Fehler wiederholen. Siehe Polen. Übrigens bei der BRD Führung würde es mich auch nicht wundern, wenn diese davon träumt ihre Armee dort zu verheizen. Manche können halt nicht abwarten bis sie dran kommen. Motto gehen sie in die Ukraine, ihre Waffen sind bereits dort.....

16:44 | Leser-Kommentar
Welche BW werter Leser.

https://www.bundeswehr.de/de/ueber-die-bundeswehr/zahlen-daten-fakten/personalzahlen-bundeswehr

"Insgesamt leisten 182.058 Soldatinnen und Soldaten ihren Dienst bei der Bundeswehr – Berufssoldaten und -soldatinnen, Zeitsoldaten und -soldatinnen und Freiwillig Wehrdienstleistende."Wenn wir es zahlenmäßig als Divisionen sehen, wären das brutto 18 Div. Netto, also Kampftruppen im Fronteinsatz wären es aber viel weniger. Militärexperten meinen es wären höchstens 8 Divisionen + event. noch ein Faktor X. In Hinblick auf Russland, was will da stemmen ? Ausser da haben Sie recht - zu verheizen freigegeben, doch wer schützt dann unsere Gernzen ? Wir laufen sicherlich in einem ganz besonderen Irr und Wahnsinn rum ?

 

Russland   Ukraine

12:30 | therecord.media: How electronic warfare is reshaping the war between Russia and Ukraine

Drohnen haben bei den Bemühungen der Ukraine, im Krieg mit Russland Truppen zu lokalisieren und Angriffe zu planen, eine überragende Rolle gespielt. Doch die Drohnen werden zunehmend von einem unsichtbaren Feind durchkreuzt: Russlands Arsenal für elektronische Kriegsführung. Sowohl Russland als auch die Ukraine haben in den letzten Monaten elektronische Kriegsführungssysteme eingesetzt, um elektronische und GPS-Signale von Waffen und Drohnen zu orten, zu stören und zu blockieren. Die Systeme können von Flugzeugen, Marineschiffen, Bodentruppen und Hubschraubern eingesetzt werden, so Samuel Bendett, Analyst und Experte für unbemannte und robotische Militärsysteme am Center for Naval Analyses.

Wo ist eigentlich das blau-gelbe 1-Millionen-Heer, das seit Wochen den Süden befreit? AÖ

Ukraine

07:35 | seniora: Sechs Monate nach dem Zusammenbruch der Ukraine hat sich die Welt für immer verändert

Sechs Monate nach Beginn der militärischen Sonderoperation (SMO) Russlands in der Ukraine sind die geopolitischen tektonischen Platten des 21. Jahrhunderts mit erstaunlicher Geschwindigkeit und Tiefe verschoben worden - mit immensen historischen Auswirkungen, die sich bereits abzeichnen..

Anstatt der russischen Psyche einen schweren Schlag zu versetzen, der sich auf die Dynamik ihrer Operationen in der Ukraine auswirken könnte, hat die Ermordung von Darya Dugina die Täter nur als geschmacklose Killer entlarvt, die ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben.

Eine Sprengfalle kann einen Philosophen - oder seine Tochter - nicht töten. In einem wichtigen Essay hat Dugin selbst erklärt, dass der wahre Krieg - Russland gegen den kollektiven Westen unter Führung der USA - ein Krieg der Ideen ist. Ein existenzieller Krieg.

10:16 | Leser-Kommentar
Für immer verändert ? Das Leben ist nun mal ein Flüss der Wandlung. Zudem könnte ich auch Fragen - Na und ? Beim Sterben ist jeder der Erste und zudem sind wir alle grundsätzlich Reisende...

28.08.2022

Polen   Ukraine

17:20 | voltaire: Polen zieht in den Krieg gegen Russland

Zeugenaussagen sprechen von regulären polnischen Truppen, die sich in der Ukraine an Kämpfen gegen die russische Armee beteiligen.
Am Ende des Ersten Weltkriegs schloss die ukrainische Regierung mit Polen ein Bündnis gegen Russland. Entgegen der landläufigen Meinung ging es nicht darum, den von der UdSSR annektierten Teil des ukrainischen Territoriums zurückzugewinnen, sondern den russischen Einfluss in Mitteleuropa zurückzudrängen. Die Ukraine trat daher Westgalizien an Polen ab, als Bezahlung für Polens Einsatz gegen Moskau (Warschauer Vertrag, 1920). Später stellte sie die ukrainische Armee unter polnisches Kommando. Dieser Krieg endete mit der Niederlage Polens und der Ukraine.
Der damalige Premierminister war Symon Petljura, Gründer des ukrainischen "integralen Nationalismus" und Mentor von Dmytro Dontsov, welcher ein Mitglied der ukrainischen Delegation bei der Versailler Friedenskonferenz war. Dontsov war ein Bewunderer des Gründers des französischen "integralen Nationalismus", Charles Maurras.

Dazu passend: exxpress: US-Politiker: "Es ist uns egal, wie viele Ukrainer sterben – wir wollen gewinnen"

Diese Worte aus den USA haben es in sich: Laut dem Ex-Senator Richard Black, liegt die Entscheidung über den Kriegsverlauf – und auch über das mögliche Ende – alleine in den Händen Washingtons. “Es ist ein großes Footballspiel. Und wir wollen gewinnen”, so Black in einem Video.

Wird Zeit, dass sich endlch die Ukrainer selbst zu Wort melden und kundtun, ob und wie sie sich zukünftig diese Vasallenpolitik und den massiven Einfluss der USA auf ihrem Terretorium vorstellen werden!? Offensichtlicher geht ein Stellvertreterkrieg kaum noch und am Ende bleiben die Ziele Wasington's, koste es was es wolle..!? Wahnsinn mit Ansage. OF

11:47 | Leserkommentar: 
Sehr erstaunlich wie wenig Beachtung diese Nachricht findet. Sollte es wirklich stimmen und ja ich traue es diesen Polen durchaus zu so dumm zu sein, würde ja zu deren sonstigem Auftreten bestens passen. Wenn die Russen dort reguläre polnische Truppen erwischen, dann kann sich Polen auf ein Begräbnis erster Klasse einstellen und mit ihm alle dummen Natokumpane, welche diesem zu Hilfe kommen. Idioten erkennt man daran, dass diese absolut nichts dazu lernen und immer wieder die selben Fehler wiederholen. Siehe Polen. Übrigens bei der BRD Führung würde es mich auch nicht wundern, wenn diese davon träumt ihre Armee dort zu verheizen. Manche können halt nicht abwarten bis sie dran kommen. Motto gehen sie in die Ukraine, ihre Waffen sind bereits dort.....

 

Ukraine

08:25 | srbin: Kiew: Seit 2019 bereiten wir uns auf den Krieg vor

Die Regierung der Ukraine habe seit Ende 2019 damit begonnen, sich auf einen „großen Krieg“ vorzubereiten, sagte der Sekretär des Rates für nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine, Alexei Danilov, gegenüber dem Fernsehsender NBC.

Auf die Frage des Moderators, warum die ukrainischen Behörden diese Informationen nicht früher veröffentlicht haben, antwortete Danilov, dass die Behörden nicht verpflichtet seien, alles zu veröffentlichen.

Die Leseratte
Jetzt hat der Sekretär des Rates für nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine, Alexei Danilov, gegenüber dem Fernsehsender NBC zugegeben, dass die Ukraine sich bereits seit 2019 auf Krieg mit der Russischen Föderation vorbereitet hat! Selenskij habe es 2019 in Paris abgelehnt, den Minsk-Vertrag umzusetzen und angeblich gesagt, "wir werden unser Land verteidigen". Daraufhin sei ihnen klar gewesen, "dass ein großer Krieg mit der Russischen Föderation unvermeidlich ist“. Spätestens seitdem war Minsk Geschichte. Auf die Frage, warum die ukrainischen Behörden diese Absicht nicht früher veröffentlicht hätten, meinte er, man habe Rusland nicht warnen wollen.

Russland hat es tatsächlich erst sehr spät gemerkt, nämlich als die Vorbereitungen fast abgeschlossen waren und 120.000 Soldaten an der Kontaktlinie im Donbass standen. Der russische Einmarch erfolgte also wirklich im letztmöglichen Moment - und erscheint jetzt auch in einem anderen Licht.

Das stimmt nicht ganz, werte Leseratte. Wer es hören wollte und unkrainisch verstand (also die Russen) wusste schon länger, dass die Ukrainer den Krieg fest einplanten. Der oberste Stratege der Ukraine hat 2019 in einem Interview mit Апостроф TV gesagt, der Preis für den NATO Beitritt der Ukraine wird ein Krieg mit Russland sein. Predicted Russian - Ukrainian war in 2019 - Alexey Arestovich. Tatsache ist, alle haben es gewusst, die NATO, die Ukraine, Russland, die EU, die deutsche Regierung, die an dem besagten MInsk Treffen im Jahr 2019 teilgenommen hat. Die NATO Länder haben Ende Februar ihrer Botschaften von Kiew nach Lwiw verlegt, in Erwartung des Angriffs. Irgendwie ist es den Russen doch gelungen, mit einem überraschungsangriff den Krieg zu beginnen und die Kontaktlinie in Donbass schnell zustabilisieren. Aber im Grunde ist seit Jahren alles was EU, NATOI, UKr und RU produziert nur Theater für die Öffentlichkeit, auch die Behauptung der Russen, sie würden Feber 2019 nur routine Militärübungen durchführen. JJ

18:42 | Die Leseratte legt nach
Na also, jetzt hat sich auch Thomas Röper vom Anti-Spiegel des Themas angenommen und detailliert aufgearbeitet, mit den chronologisch aufgelisteten Aktivitäten der verschiedenen Seiten im Vorfeld des Einmarsches. Ich empfehle, auch zumindest die ersten Kommentare zu lesen.
https://www.anti-spiegel.ru/2022/kiew-hat-2019-beschlossen-minsk-ii-nicht-umzusetzen-und-krieg-mit-russland-vorbereitet/

20:00 | Leser-Kommentar
So, so 120 Tsd. Soldaten. Unabhängig davon was Russland wusste oder nicht, in Zeiten von Spionage Sats. usw. Hier ein Vergleich. Was man für Mannstärke braucht um den größten Staat der Erde anzugreifen. Um event. einen Krieg konventionell zu gewinnen. "Infanterie-Division machte sich auf den Weg nach Moskau – in den Untergang. Vier Heeresgruppen mit 140 Divisionen und 3,3 Millionen Mann trugen am 22. Juni 1941 den Krieg nach Russland."
Die Divisionen waren größer bemessen, als der normale Standart den man heute umgangssprachlich benutzt, von 10 Tsd. Soldaten Mannstärke pro Division.
Das heisst also, die 4 Heeresgruppen im 2. WK. hatten 330 Divisionen in Mannstärke. Wie kommt also die Ukraine bzw. die USA auf den Gedanken mit 12 Divisionen Russland zu besiegen ?! Was sollen solche Aussagen, ausser das sie, einen seltsamen Wahnsinn in sich tragen ???

08:10 | glenn diesen: A breaking point in Ukrainian War?

Kommentar des Einsenders
Hier ein Interview mit Scott Ritter und Glenn Dissen über den Ukraine Krieg welches tiefgreifend sämtliche Aspekte, militärische, wirtschaftliche und politische, übergreifend diskutiert und zukünftige Perspektiven entwickelt. Das Lesen dieses Interviews ist zeitaufwendig. Ich kann es trotzdem nur
empfehlen – ein Augenöffner:
https://www.freizahn.de/2022/08/zum-ukrainekrieg-teil-2/

Der erste Teil ist weniger interessant und bezieht sich nur auf militärisches Aspekte. Dennoch, der Artikel wurde im Magazin des US Marine Corps veröffentlicht und hat eine recht unkonventionelle Sicht weit abseits der veröffentlichten Meinung:

https://www.freizahn.de/2022/08/zum-ukrainekrieg-teil-1/

Danke dem Leser für das Aufspüren dieser schriftlichen deutschen Übersetzung. Für jene, mithören wollen, habe ich ganz oben den Link zum Original Video dazugegeben. Mercouris ist der beste geopolitische Analyst der Zeit, meines Erachten. Ritter ein erfahrener Marineoffizier mit Jahrzehte lange Erfahrung in internationalen Kriegesgebieten. JJ

27.08.2022

Ukraine

13:54 | news-front: USA entsenden Prüfer nach Kiew, um den Diebstahl westlicher Waffen zu untersuchen

Die Leseratte
Der Satz "das ist dem Bürger nicht mehr zu vermitteln" scheint auch in den USA langsam ins Bewusstsein zu kommen. Jetzt will das Pentagon den Weg der westlichen Waffen in der Ukraine untersuchen. Mittlerweile gibt es nämlich Meldungen von Journalisten, die in der Ukraine von der Front berichten und die vielfachen Beschwerden der Soldaten über ihre schlechte Ausrüstung hören. Wenn Aussagen wie "fast alle Waffen und humanitären Hilfsgüter des Westens werden beim Transport gestohlen und erreichen die Soldaten nicht" ert im US-Mainstream kursieren, wird es in der Öffentlichkeit keine Unterstützung mehr geben.

13:51 | Die US-Korrespondentin "2 Dokus"

Diese zwei Dokumentationen zeigen auf, was wirklich in der Ukraine passiert!
https://rutube.ru/video/1e8f93b9c0532f780ba05396e96e7180/

Tschetschenen im Kampf gegen die Neo-Nazis der Ukraine Fremdenlegionäre im Donbass
https://rutube.ru/video/a16c0ec1e3236467dfcc294918cde575/

Wirklichkeitsdefinition! Und Sie, werte US-Korrespondentin glauben, wirklich, dass die Russen (wie auch die Ukraine) uns auf ihren jeweiligen Kanälen wirklich zeigen was wirklich geschah? TB

20:14 | Die US-Korrespondentin zum grünen TB-Kommentar
nd das habe ich eigentlich nicht gedacht, werter Hr. Bachheimer! Ich bin durch einen Kontakt mit einer Ukrainerin gestern darauf gekommen. Es geht mir nicht darum, wer der Gute oder der Böse ist. Es geht mir darum, wie die Situation in der Ukraine ist und vor allem, wie die Bevölkerung mit der Zerstörung umgeht - und Kinderaugen lügen nicht!

Das weiß ich doch, werte US-Korrespondentin. Diese Zeilen oben musste ich nur verfassen, damit die unerwünschten staatlichen Leser, die Sie nicht kennen, Ihr Kommentar nicht in den falschen Rachen bekommen. Sie wissen ja, heutzutag' ist schon jede Form der Neutralität Parteinahme und eine solche Neutralitäts-Parteinahme, auch wenn sie nur durch eine unglückliche Ausdrucksweise entstanden ist, kann gefährlich werden! TB

Palestina

06:20 | gatestone: Warum Araber von den Palästinensern die Nase voll haben

Die Palästinenser sind enttäuscht: Ihre arabischen Brüder haben ihre finanzielle Unterstützung eingestellt. Die Wahrheit ist, dass die meisten arabischen Länder den Palästinensern längst den Rücken gekehrt haben. Sie können nur sich selbst dafür verantwortlich machen, dass ihre Beziehungen zum Rest der arabischen Welt ruiniert sind.

Es ist eine Ironie des Schicksals, dass die Europäische Union vor kurzem ihre Entscheidung bekannt gab, die bedingungslose Finanzhilfe für die Palästinenser wieder aufzunehmen, während die arabischen Länder die Palästinenser weiterhin völlig ignorieren.Die Palästinenser erhalten zwar viele Lippenbekenntnisse von den arabischen Ländern, aber es fließt kaum Geld in ihre Kassen im Westjordanland und im Gazastreifen. Folglich sind die Palästinenser in den letzten Jahrzehnten fast vollständig von amerikanischen und europäischen Steuergeldern abhängig geworden.

Vielleicht haben die Araber einfach bemerkt, dass die Europäer und die Amerikaner bereit sind, diese Kosten zu tragen.JJ

06:00 | schnitte: Ukraine-Krieg - die Ursachen erklärt: eiskalte Geopolitik

Ich weigere mich einfach diese moralbesoffene Propaganda zu schlucken „die NATO sei unschuldig“, „die korrupte Ukraine verteidige die westliche Demokratie“, den ganzen Konflikt allein auf den Angriff Russlands zu reduzieren und dabei alles davor Geschehene einfach zu vergessen.

14 Min gegen den Krieg. JJ

26.08.2022

Russland   USA

19:41 | Die Leseratte: Linienüberschreitungen

Hier wird thematisiert, dass die USA erstens alles tut, um nicht Kombattant im Ukraine-Krieg zu werden, sondern diesen durch "andere Hände" führen lässt, weswegen sie zweitens auch nicht davon ausgehen, jemals von Russland direkt auf eigenem Gebiet angegriffen zu werden. Dafür lehnen sie sich allerdings ganz schön weit aus dem Fenster. Im Grunde sind sei längst Beteiligte, wenn es z.B. um die Handhabung der HIMARS-Raketen geht. Nur weil der Letzte in der Reihe ein Ukrainer ist, der dann auf den Knopf drückt? Die USA können froh sein, dass die Russen ihrerseits keine Eskalation wollen. Es wurden ja bereits rote Linien überschritten ohne dass es bisher eine Reaktion gab.

Dann wird in dem Artikel explizit auf die Rolle Polens und der baltischen Staaten eingegangen, die Russland ohne Not provozieren. Der Autor nennt sie naiv, weil sie sich offensichtlich auf Artikel 5 des Nato-Vertrages verlassen und ist überzeugt, dass das eine törichte Illusion ist.

https://de.news-front.info/2022/08/26/usa-vertrauen-auf-vollstandige-straffreiheit-durch-russland-experte/

Zitat:
Die Vereinigten Staaten sind sehr zuversichtlich, dass eine Überschreitung der roten Linien heute nicht in Frage kommt. Sie ziehen es vor, zu versuchen, Russland «durch die Hände» des naiven Warschaus und der baltischen Staaten zu schwächen», sagte Simes und betonte, dass Washington weit davon entfernt ist, an eine mögliche militärische Konfrontation mit Russland und eine Bedrohung der eigenen Bevölkerung zu denken.

Was eine mögliche brutale Reaktion Russlands angeht, so sind weder das Weiße Haus noch Brüssel auf eine solche Wendung der Ereignisse vorbereitet», so der Experte, da sie einen solchen Ausgang überhaupt nicht in Erwägung ziehen. Die arrogante Annahme, Moskau würde sich nicht auf eine direkte bewaffnete Konfrontation einlassen, ist der Kern der aggressiven antirussischen Politik», sagt Simes. Der kollektive Westen ist absolut nicht bereit für einen totalen Krieg mit Russland und ist nicht darauf ausgerichtet», sagte Simes auf Solowjow LIVE.

Warum das naive Polen und die baltischen Staaten freiwillig in den Ukraine-Konflikt hineingezogen werden, konnte der Politologe, so sehr er sich auch bemühte, nicht verstehen: indem sie die Eskalation des Konflikts mit vehementer Russophobie und aktiver Unterdrückung der russischsprachigen Bevölkerung provozieren, wenn diese sich seiner Meinung nach einem direkten russischen Angriff aussetzt.

Wie der Sachverständige bereits feststellte, ist die vergebliche Hoffnung Warschaus und der baltischen Staaten auf eine starke, freundliche Schulter imaginärer Verteidiger — Washington und die nordatlantische Allianz — eine törichte Illusion, die zu einem durchschlagenden Fiasko verurteilt ist.

Allerdings ist Bidens lautstarke Bereitschaft zu einer harten Konfrontation mit Moskau nur ein Lippenbekenntnis und steht im Kontext endloser wirtschaftlicher Zwänge — das Weiße Haus wird der russischen Armee im Wissen um ihre totale Überlegenheit unter keinen Umständen offen gegenübertreten. Warschau und seine naiven «Freunde im Unglück» sollten sich diese Tatsache vor Augen halten.

USA China

12:30 | uncutnews.ch: China erlässt 17 afrikanischen Ländern 23 Darlehen und weitet „Win-Win“-Handels- und Infrastrukturprojekte aus

China erlässt 17 afrikanischen Ländern 23 zinslose Darlehen, nachdem es bereits 3,4 Milliarden Dollar gestrichen und 15 Milliarden Dollar Schulden aus den Jahren 2000-2019 umstrukturiert hat. Peking versprach weitere Infrastrukturprojekte und bot günstige Handelsabkommen in einem „Win-Win“-Modell der „für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit“ an.

Mir tut es in der Seele das zu sagen, aber die Chinesen sind die eindeutig klügeren Geostrategen. Jahrzehntelange Subversion durch Kommunisten der politischen US-Landschaft, der Bildungseinrichtungen, der Kultur und der Gesellschaft, haben es geschafft, dass es nur noch minderbegabte und moralisch korrumpierte Individuen an die Spitze schaffen. Die Weitsichtigkeit und das Talent an Dimplomatie sind dementsprechend auch stark eingeschränkt und es können entsprechende Ergebnisse erwartet werden. Nachdem die USA noch immer GDP-Treiber Nummer 1 sind, spühren auch wir deren Zerfall massiv. SS

Ukraine

08:33 | transition: Das Spiel mit dem Feuer in der Ukraine

Der US-Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer sieht ein enormes Eskalationspotenzial im Ukrainekrieg. Westliche Politiker scheinen sich in Bezug auf den Krieg in der Ukraine einig zu sein: Der Konflikt wird sich in einer Pattsituation einpendeln – und schliesslich wird ein geschwächtes Russland ein Friedensabkommen akzeptieren.

Wer die Dynamik der Eskalation in der Ukraine verstehen will, muss sich mit den Zielen beider Seiten auseinandersetzen. Sowohl Moskau als auch Washington haben seit Beginn des Krieges ihre Ambitionen erheblich gesteigert. Beide Parteien sind nun fest entschlossen, den Krieg zu gewinnen und damit auch ihre politischen Ziele zu erreichen.

Angesichts der Entschlossenheit beider Seiten, ihre Ziele zu erreichen, gibt es zudem kaum Chancen für einen sinnvollen Kompromiss (…) Das Fehlen einer möglichen diplomatischen Lösung stellt für beide Seiten einen zusätzlichen Anreiz dar, weiterhin auf Eskalation zu setzen. Eine weitere Eskalation könnte katastrophale Folgen haben: Möglich ist dann ein Ausmass an Tod und Zerstörung, welches dasjenige des Zweiten Weltkrieges gar noch übertrifft.

Gestern haben die Russen das Atomkraftwerk Saporozhye abgeschalten, zu gefährlich der Beschuß durch die Ukrainer. Ob der Westen wirklich noch in der Illusion verharrt, die Russen könnten zum Stillstand gebracht werden. Johnson hat Zelensky diese Woche noch einmal den Rücken gestärkt. Aber die russische Taktik scheint klar zu sein, möglichst wenig Risiko eingehen, durch gezielten Artilleriebeschuß möglichst hohe Verluste unter den Ukrainern zu bewirken, nur vorrücken, wenn die Gegenseite mürbe gemacht wurde. Die Ukrainer schicken immer mehr Soldaten in den Donbass, wo die Russen sie abschießen wie Jäger im Wald. Jetzt sprechen manche davon, dass 80 000 ukrainische Soldaten getötet wurden, mehr Soldaten als in der gesamten britischen Armee dienen. Wie lang kann dieses Abschlachten weitergehen, bevor die ukrainische Armee bricht? JJ

11:15 | Leser-Kommentar
Im Grunde geht es nur um eines. Die NWO bzw. "Great Reset". Wir stehen also in "All in" !!! In Verbindung mit den Massenvernichtungsmitteln, welche die Welt besitzt. Kann das inzwischen sehr Übel werden. Vor allem wenn man die selbsterschaffenen Dämonen sieht, welche im Moment agieren. Nein - wir brauchen keine Sintflut mehr o.ä., das schaffen wir schon gut alleine. Wir sind im Begriff, uns selber auf den Müllpaltz der Zeit zu transformieren. Das Universum juckt das nicht, denn es hat sehr viel Zeit, sehr viel Zeit. Das verdunkelte Staubkorn Terra, wird wieder glänzen, weil Zeit vollkommen sekundär ist. Ob nun mit Mensch oder ohne. Und die Himmelstreppe flüstert, "Stirb und werde". Was ficht das mich an ?

25.08.2022

Russland   Ukraine

12:57 | Einsendung eines Lesers: 

 
Der amerikanische Journalist John Marc Dugan hat eine pro-westliche Aktivistin mit in den Donbass genommen hat und somit ihr Weltbild zum Einsturz gebracht hat. Deutsche Übersetzung.
 

 

24.08.2022

Nato   Ukraine

19:21 | Die US-Korrespondentin: Stoltenberg verspricht weitere Unterstützung im Kampf gegen Russland - auf Jahre hinaus!

Die Partner der Ukraine im Kampf gegen die russische bewaffnete Aggression werden ihr auf Jahre hinaus zur Seite stehen, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am 23. August in einem Interview mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ZDF.

Der gute Stolti möge mal mit seinen Versprechungen hint anhalten, bei seinem zweifelhaften Ruf in seiner Heimat glaubt ihm auch schon keiner mehr...! Dagbladet titelte "Stoltenberg versinkt wie ein Stein" oder "Nato-Chef Jens Stoltenberg: Dubiose Deals in Norwegen"... Wenn bei dem Irrsinn keiner mehr mitfinanziert kann Hr. General bloß hoffen, dass er seinen Bankjob erhält, um die Unterstützung aus der "eigenen" Tasche zu brennen...!?  OF

USA   Russland

9:34 | focus: Republikaner Ron Paul klagt an: "US-Kongress erklärt Russland den Krieg"

Hierzulande wurde kaum Notiz genommen von der Resolution 758 des US-Repräsentantenhauses. Nach Einschätzung des früheren amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Ron Paul handelt es sich um einen höchst gefährlichen Beschluss: Er warnt vor dem Dritten Weltkrieg. Ron Paul nennt die Resolution 758 des US-Repräsentantenhauses eines der „schlimmsten Werke von Gesetzgebung“, das jemals beschlossen worden sei. Das Dokument sei „16 Seiten Kriegspropaganda, die selbst Neocons (die Konservativen, Anm.d.Red.) die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, wenn sie dazu fähig wären“.

Und Schauplatz dieser drohenden direkten militärischen Konfrontation wäre u.a. Europa, nicht aber die USA. Und noch eine Anmerkung zur Anmerkung: Die "Neocons" sind nicht "die Konservativen", sondern ein an Einfluss verlierender Teil der Konservativen. AÖ

11:29 | Leser-Kommentar
Werter AÖ, ich glaube nicht das sich Russland in einen großen Krieg verwickeln lässt. Ein paar taktische A-Bomben und das Problem ist zurechtgestutzt. Oder glauben echt, USA würde dann den roten Knopf drücken ? Zudem ist es so, die USA ist für Hyperschallraketen gar nicht so weit weg. Zudem haben wir noch China, was das Potenzial eines 2 Fronten Krieges für die USA in sich trägt.
China und Russland sind eigentlich schon in Kriegswirtschaft gegangen, was will denn Westen konventionell gesehen, Russland und China hier entgegensetzen ? Zudem Europa ein Energieproblem hat und woher soll die Mannstärke herkommen, selbst wenn man in Generalmobilmachung ginge usw. Zudem gibt es kein ausreichendes Kriegsmaterial um in einen längern Krieg zu bestehen.
Was für eine Show, läuft hier also ab ?! Gas aus USA mit Tanker ? Könnte man schnell neutralsieren über U-Bootwaffe o.ä. Was für ein Spentakel ! Was ist das finale Ziel - denn Russland war sich sicherlich klar darüber, was es bedeutet, eine militärische Sonderaktion in der Ukraine zu führen ?

19:00 | Leser-Kommentar
Ich glaube, dass Putin das Land des Teufels, den Erreger aller Unruhen und Kriege in der Welt kennt und soweit ich mich erinnere soll er vor einigen Jahren auch geäußert haben dass die USA im Fall eines Weltkrieges diesmal nicht ungeschoren davon kommt.
Natürlich werden die Vasallen Europas, welche mit ihren Atomwaffendepots der USA wie z.B. Büchel als nahe Bedrohung für Russland vermutlich als eines der ersten Ziele ausgelöscht.
Aber auch die USA, die sich gerade von den NATO Partnern während des Ukrainekonflikts (den man bewusst mit Waffenlieferungen am Köcheln hält damit Russland gebunden ist) für einen Krieg mit China den Rücken freihält, wird wohl dieses Mal die erste Zerstörung ihrer Geschichte auf eigenem Territorium erleben.

Das etwas Positivere an ihrer Einschätzung ist werter Leser, dass die aktuelle US-Admin keine mehrheitliche Zustimmung mehr in der Bevölkerung hat! Und das wissen die anderen wohl auch...!? OF

19:20 | Die Leseratte
Vielleicht sollten Sie etwas deutlicher dazu schreiben, dass dieser Artiikel von 2014 ist. Natürlich hat er seine Aktualität nicht verloren, im Grunde sehen wir ja grad, wie lange das alles schon vorbereitet wurde. Die Sache mit den funktionierenden Hyperschallraketen der Russen kam aber erst anschließend und sollte die Pläne der USA ein ganz klein wenig verändert haben.

Polen

09:15 | handelsblatt: Polens Präsident fordert Beseitigung von Nord Stream 2

Der polnische Präsident Andrzej Duda hat in Kiew eine Beseitigung der brachliegenden Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und
Deutschland gefordert. Wegen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine könne es im Verhältnis zu Moskau keine Rückkehr zur Normalität
geben, sagte Duda am Dienstag bei den Online-Beratungen der sogenannten Krim-Plattform. 

Polen und andere östliche EU-Länder kritisieren das russisch-deutsche Projekt seit Jahren, weil es den Gastransit durch die Ukraine aushebelt.

Polen ist neben D ein weiteres Land, dessen Regierung einen unverständlichen Kurs führt. Im Grunde befolgt Polen eine Politik, die gleichzeitig anti-russich und anti-deutsch ist. Die Polen wollen von Russland als Feindstaat angesehen werden. Nicht klug in meinen Augen, aber mit der Industriekraft Deutschlands und der Militärmacht der USA im Rücken, OK. Polen muss dann aber Energie von Deutschland importieren. Warum denn versucht Polen die Energieversorgung Deutschlands und die deutsche Industrie zu beschädigen? Das schwächt ihre eigene Position.

Das dritte Land, das realitätsfern handelt ist Litauen. Ein sehr kleines Land, das bekanntlich eine Wirtschaftsblockade gegen Russland verhängen wollte. Gebietsverluste für Litauen sind seitdem leider nicht mehr auszuschliessen, auch wenn wir hoffen, dass dies nie eintritt. JJ

11:25 | Leser-Kommentar
(1) Sie wundern sich über das Verhalten der Polen:
"Polen ist neben D ein weiteres Land, dessen Regierung einen unverständlichen Kurs führt. Im Grunde befolgt Polen eine Poltik, die gleichzeitig anti-russich und anti-deutsch ist. Die Polen wollen von Russland als Feindstaat angesehen werden. Nicht klug in meinen Augen, aber mit der Industriekraft Deutschlands und der Militärmacht der USA im Rücken, OK.. Polen muss dann aber Energie von Deutschland importieren. Warum denn versucht Polen die Energieversorgung Deutschlands und die deutsche Industrie zu beschädigen? Das schwächt ihre eigene Position."
Die Polacken sind reine Marionetten der Amis und der Briten, und sie waren schon immer größenwahnsinnig. Sie wissen sicher, dass es in Polen in den 30er Jahren Pläne gab, Deutschland anzugreifen.

(2) Polen spielt 1930er revisited. Seinerzeit haben sie geglaubt, insbesondere durch GB angestachelt, das Deutsche Reich und die Sowjetunion gleichzeitig zu Feinden haben zu können. Jetzt spielt Großbritannien mit seiner "riesigen" Militärmacht das gleiche Spiel und Polen spielt willig mit, ohne die wirtschaftlichen und militärischen Realitäten zu beachten. Wenn man das Ergebnis des Zweiten Weltkriegs als vierte polnische Teilung ansieht, so arbeiten sie dort jetzt an der fünften, die vielleicht eher der dritten ähneln wird.

Warum macht GB das? — Deep State asset (City of London)!
Warum macht Polen das? — Größenwahn!
Wie stehen die Chancen, dass das Spiel aufgeht? — Null!

P.S. Was passiert übrigens, wenn das russische Parlament die Ukraine zum Terrorstaat erklärt? Was passiert mit dem bilateralen Handel, wenn Deutschland weiterhin aus russischer Sicht den Terror gegen Russland befeuert? Deutschland hat keinen Friedensvertrag und Russland ist, als Rechtsnachfolger der Sowjetunion, legitime Besatzungsmacht für Deutschland? War es wirklich so eine gute Idee, mit der einen Besatzungsmacht gegen die andere in den Krieg zu ziehen?

Ukraine

08:23 | welt: „Jeder Schuss ein Volltreffer“ – Ukraine erhält 255 deutsche Super-Granaten

Die Bundesregierung hat eine neue Liste der Waffenlieferungen an die Ukraine veröffentlicht – darin tauchte erstmals die lenkbare Artilleriemunition Vulcano auf. 255 Exemplare der High-Tech-Munition sollen direkt von der Industrie an die Ukraine geliefert werden, aus Sicherheitsgründen wird das Lieferdatum geheim gehalten. Noch nicht einmal die Bundeswehr verfügt über diese Präzisionsmunition, die gleich mehrere entscheidende Vorteile in sich vereint.

Das nenne ich Timing. Gerade in dem Moment, wo es Anzeichen gibt, dass Kiew aufgeben wird müssen, liefert SPD Deutschland Artilleriemuniition. Damit werden russiche Soldaten mit deutscher Munition getötet. Dadruch besiegelt Deutschland endgültig seinen Status als Feindstaat in russsischen Augen. Wie sagt Beate dazu? fetzendeppert? Kleiner Hoffnungsschimmer, das Liederdatum ist geheim. JJ 

15:49 | Leser-Kommentar
Werter JJ, Ihre Einschätzung öffnet folgendes Potenzial. Falls Deutschland bzw. Europa vielleicht so einigermaßen über den Winter kommt. Dann greift uns Russland ab Frühjahr an. Da die westlichen Poltiker selber A-Bomben, in Spiel gebracht haben um den Krieg gegen Russland zu gewinnen. Könnten die Russen auf Idee kommen.
Ein paar taktische A-Bombs und wir gehen wir rein. Wer soll dann Kern-Europa retten ? Denn wenn Deutschland fällt - fallen Sie alle ? Hilft dann UK ? Die sitzen zwar auf einer Insel, doch was bedeutet das schon, in Zeiten vom Hypeschall und takt. A-Waffen ? Und Frankreich mit Marcrönchen, wird uns auch wenig helfen ?
Naja, vielleicht rettet uns dann Lichtenstein ?!

23.08.2022

Russland   Nato

16:25 | srb: Baletić: Die Ermordung von Dugins Tochter – ein Wendepunkt im Dritten Weltkrieg, der...

Die Leseratte
Interessante Theorie! Wie immer etwas wirr wirkend wegen der Übersetzung, aber nicht ganz von der Hand zu weisen: Das Attentat auf die Tochter Dugins war eine Botschaft an den Kreml! Seht her, wir können euch mitten in Moskau treffen. Es ist die Fortsetzung des Krieges in der Ukraine mit anderen Mitteln. Da die Ukraine in dem dort geführten konventionellen Krieg ganz offensichtlich nicht gewinnt, der Westen Russland aber UNBEDINGT besiegen will, haben sie eine "zweite Front" eröffnet. Die Anschläge der letzten Tage auf der Krim und auch im russischen Grenzgebiet waren nur der Auftakt. Jetzt zeigen sie dem Kreml, dass sie direkt in seine Kreise eindringen können. Der Autor bezeichnet es als Dritten Weltkrieg, in dem wir uns bereits befinden, denn es ist der Westen, der gegen Russland kämpft, der Westen hat Russland durch die Ukraine angegriffen, mit westlichen Waffen, es ist der Kampf des Westens. Das Attentat gegen Dugina ist ein Wendepunkt, weil sie jetzt die Karten auf den Tisch gelegt haben. Der Kreml muss reagieren.

PS: Es ist immer noch strittig, wem der Anschlag wirklich gegolten hat. Die vermutete Attentäterin hatte sich im selben Haus wie die Tochter eingemietet und diese bespitzelt. Aber vielleicht wollte sie darüber auch nur an den Vater herankommen. Andererseits wurde die Explosion per Fernzündung händisch ausgelöst. Egal ob die Attentäterin hinter Dugina hergefahren ist oder dort auf sie gewartet hat: Sie muss gesehen haben, wer am Steuer sitzt. Aber: Wenn du das Auto präpariert hast und dann ist die eigentliche Zielperson nicht im Auto - dann nimmst du eben einfach das zweitbeste Ziel?

China

09:22 | voltaire: China nimmt zum 11. September Stellung

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lijian Zhao, twitterte am 16. August 2022, dass die Vereinigten Staaten (nicht al-Kaida) die Anschläge vom 11. September 2001 inszeniert hätten.

Ein Warnschuß vor dem Bug Richtung USA. Manche haben gefragt, warum China und Russland nie die Official Conspiracy Theorie betreffend 9/11 (11 Saudis, die ein paar Flugstunden absolviert haben, haben mit Messern 2 Flugzeuge gekapert und diese mit punktgenaue Treffsicherheit in die Two Towers geflogen, worauf diese zerbröselt sind) angezweifelt haben. Vielleicht sehen wir jetzt eine Antwort. Sie haben dieses Thema aufgespart für eine Zeit, wo sie es eventuell brauchen könnten. Nach dem Motto, wenn ihr Taiwan anerkennt, sprechen wir auf Regierungsebene über 9/11. Noch ist der Wink sehr dezent, keiner mit dem Zaunpfahl. JJ

Moldawien

08:13 | newsfront: «Moldowagas» hat «Gasprom» um einen Zahlungsaufschub für die Vorauszahlung im August gebeten

«Moldowagas» hat «Gasprom» um einen Zahlungsaufschub für die Vorauszahlung im August gebeten. «Moldowagas» erklärte, dass es nicht in der Lage sei, die 50%ige Vorauszahlung für das im August zu liefernde Gas bis zum Ende des Tages zu leisten.

«Moldowagas» rechnete am Montag mit Gazprom für das im Juli erhaltene Gas ab und bat um eine Verlängerung der Vorauszahlung für August, sagte Unternehmenschef Vadim Ceban. Zuvor hatte «Moldowagas» «Gasprom» gebeten, die Vorauszahlungen für August und September bis zum Ende des vierten Quartals zu verschieben.

Ceban sagte, dass «Moldowagas» bis zu dieser Stunde noch keine Antwort von «Gasprom» erhalten habe. Gemäß dem Vertrag, der nach Gesprächen zwischen der moldawischen Delegation unter Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Andrei Spynu und «Gasprom» unterzeichnet wurde, ist «Moldowagas» verpflichtet, bis zum 20. eines jeden Monats eine Vorauszahlung von 50 % zu leisten.

Die Leseratte
Passend zur gestrigen Diskussion um Moldawien: 

Die moldawische Gasfirma Moldowagas (an der Gazprom beteiligt ist, ironischerweise) hat Gazprom - mal wieder - um einen Zahlungsaufschub gebeten.  Wird nicht pünktlich gezahlt, hat Gazprom keine Lieferverpflichtung mehr.

Hintergrund ist, ich wiederhole das nochmal, dass Moldawien hohe Schulden bei Gazprom hat, die es über Jahre angehäuft hat. Da Russland das Land in seiner Einflusssphäre halten wollte, wurde das lange Zeit toleriert. Nachdem das Land sich von Russland ab und der EU zugewandt hat, hat Gazprom die Rechnung fällig gestellt, zum Entsetzen der Moldawier, die damit nicht gerechnet hatten. Sie haben dann die Höhe des Betrages geleugnet, woraufhin Russland das Gas abgedreht hat. Man hat sich dann im letzten Moment auf einen neuen Vertrag geeinigt, der erstens viel höhere Preise zur Grundlage hatte (ein echter Schock für das Land, das auf russische Lieferungen angewiesen ist und diese eigentlich nicht bezahlen kann), zweitens wurde wegen der bisherigen schlechten Zahlungsmoral des Landes diese neue Regelung mit den Vorausleistungen installiert, und drittens sollte die Höhe der bestehenden Schulden evaluiert werden, um dafür ebenfalls eine Regelung zu finden. Letzteres ist bisher bis heute nicht geschehen, weil sie sonst einen Tilgungsplan erstellen müssten, was sie nicht können und offenbar auch nicht wollen.

Was die vereinbarten Zahlungsmodalitäten angeht, so haben die Moldawier gleich in den ersten Monaten ausgetestet, ob die Russen ihnen wirklich den Gashahn zudrehen. Haben sie - daraufhin ist die EU eingesprungen. Sie haben danach aber immer wieder Zahlungsprobleme gehabt, um Aufschub gebeten, eine unendliche Geschichte. Sie setzen immer noch auf Wohlwollen von Russland, aus humanitären Gründen ist Gazprom auch immer wieder eingeknickt, gibt aber im Gegenzug die steigenden Preise weiter, was die Moldawier in die Verzweiflung treibt. Jetzt wollen sie schon wieder nicht zahlen, der Winter steht bevor, sieht ein bisschen nach Erpressung aus, von wegen Gas als Waffe. Man kann gespannt sein, wie Gazprom/Russland reagieren wird, auch angesichts der Ukrainekrise, in der Moldau sich klar positioniert hat - gegen Russland.

11:34 | Leser-Kommentar
Welche Erpressung bitte, werte Leseratte. In Zeiten wo es keine rote Linien mehr gibt ? Zudem gibt es im Krieg überhaupt Erpressung ? Im Krieg geht es um Sieg, weil Krieg eben eine Erpressung ist. Und wenn sich ein anderes Land nicht neutral verhält, sondern Partei ergreift, wird es eben für eine Seite der Kriegsparteien zum Feind. Und was macht man dann, wenn Möglichkeiten hat, diesen Feind zu bekämpfen ? Immer diese Heuchelei mit der Humanität. Der Zweck heiligt die Mittel. Denken wir nur an "Bomber-Harris"
https://whoswho.de/bio/arthur-harris.html#
Da wurde nicht da Gas abgedreht, sondern massiv Schutt und Asche produziert, mit merkbaren human Kollateral-Verlusten. Seit wann ist der Mensch im Krieg human ? Hier geht nur Tod und Sieg ?

22.08.2022

Russland

17:38 | tass: Transnistrian leader calls relations with Russia ‘strategic priority’

Die Beziehungen zu Russland sind eine strategische Priorität für die nicht anerkannte Republik Transnistrien, sagte ihr Führer Vadim Krasnoselsky am Montag in seinen Glückwünschen anlässlich des russischen Staatsflaggentages.
"Eine unerschütterliche strategische Priorität für das transnistrische Volk ist die Stärkung und Weiterentwicklung der vielfältigen bilateralen Beziehungen mit der Russischen Föderation, einem verantwortungsvollen und zuverlässigen Partner, dem Garanten für Frieden und Stabilität auf transnistrischem Boden", zitierte ihn Krasnoselskys Pressedienst. Die russische Flagge sei ein lebendiges Symbol für die Solidarität des Volkes und des Staates, seine Entschlossenheit, Werte und Prioritäten zu wahren, und sein Engagement für Gerechtigkeit. In Transnistrien, wo mehr als 200.000 Russen leben, wird die russische Flagge seit 2017 ebenso wie die Staatsflagge verwendet.

Die Republik Transnistrien wurde am 2. September 1990 am linken Ufer des Dnjepr ausgerufen und hat eine überwiegend russischsprachige Bevölkerung. Diese Ereignisse ereigneten sich inmitten eines Aufschwungs der nationalistischen Bewegung in Moldau, wo die Volksfront, die an die Macht kam, ihren Kurs auf die Vereinigung mit Rumänien verkündete. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR im Jahr 1992 eskalierte die Konfrontation zu einem bewaffneten Konflikt, der von russischen Friedenstruppen beendet wurde.

Könnte nun für die NATO in der Region zunehmend schwieriger werden, nachdem sich nun auch Moldau Richtung Moskau "orientiert"...!? Kein Wunder, dass in der Ukranine seitens des Westens derart massiv Dampf gemacht wird! OF

18:45 | Leser-Kommentar
Transnistrien liegt am rechten Ufer der Tyra, Moldawien an der linken. Moldawien orientiert sich Richtung EU/Nato, Transnistrien natürlich Richtung Moskau.

Zumindest wird der Einflussbereich des Westens hier "immer überschaubarer" werter Leser! OF

18:57 | Die Leseratte
Nee, nee, Moldawien orientiert sich seit der Wahl von Maja Sandu offiziell nach Westen, in die EU. Dafür mussten sie die Beziehungen zu Moskau abbrechen (wie immer), was sie noch mehr verarmt und ihre Gasversorgung auf die Kippe gestellt hat. Trotz "Einladung" der EU wird es Jahrzehnte dauern, bis Moldau soweit ist. Das Land ist zu arm, zu korrupt, hat diesen ungelösten Transnistrienkonflikt an der Backe - zu viele Hindernisse. Diese EU-Einladung war nur das Möhrchen, damit das Land trotz all seiner Problem bei der Stange bleibt und sich nicht wieder nach Osten orientiert.

Da viele sagen, die Moldawier seien im Grunde Rumänen und auch ihre Sprache sei nur ein rumänischer Dialekt, ist die Regierung Sandu nun auf die Idee gekommen, die eigene Geschichte auf den Müllhaufen zu werfen und sich Rumänien anzuschließen. Damit wäre man mit einem Streich in der EU und könnte auf Geld hoffen. (Dieselbe Masche, die die Ukrainer mit den Polen fahren). Nun gibt es auch noch weitere Minderheiten im Land, die ebenfalls mit diesem Kurs der Regierung nicht einverstanden sind, die keine Rumänen werden wollen, das sind aber kleine Exklaven mitten im Land. Trotzdem protestieren diese und schaffen weitere Krisenherde, weil sie lieber zu Moskau wollen, genau wie Transnistrien.

12:38 | uncutnews.ch: Chinesische Regierung: USA hat die Anschläge des 11. September 2001 inszeniert

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lijian Zhao, twitterte am 16. August 2022, dass die Vereinigten Staaten (nicht al-Kaida) die Anschläge vom 11. September 2001 inszeniert hätten.

Psychologische Kriegsführung. SS

 

21.08.2022

USA   Russland

16:17 | jouwatch: Rasender Reporter: Der große Krieg ist nicht mehr fern

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, hat eindringlich davor gewarnt, dass die USA im Begriff seien, offen Konfliktpartei im Ukraine-Krieg zu werden.

Die Kleine Rebellin
Leittragende werden die Menschen in Europa sein. Die USA sind wieder weit weg vom Geschehen und sehen sich als Lenker des Geschehens. Doch sollten sie beachten, dass sie sich heute in der militärischen Reichweite ihres Gegners befinden. Himmel, lass es Klugheit und Vernunft auf unsere schöne Erde regnen.

19:29 | Die US-Korrespondentin
Die USA sind in grösster Gefahr! Immer häufiger berichten die Medien, vor allem die Alternativen, dass es eine Invasion von zwei Seiten geben soll. Einmal über Alaska vom Norden, durch Russland und über die Südgrenze, durch China. Russland ist nur ca. 60 km von der amerikanischen Grenze von Alaska entfernt.
Das römische Reich (USA) soll vollständig erobert werden. Durch Schiffscontainer, so wurde berichtet, werden Waffen und auch Raketensysteme von China in die USA geschmuggelt. China Joe soll das ermöglicht haben und die Zollbeamten wurden angewiesen, ihre Augen zu schliessen. Warum schreibe ich vom römischen Reich? Weil es niemals aufgehört hat, zu existieren. Der Adler (Eagle), Capitol, Senat usw. Amerika wurde als Römisches Reich geschaffen. Die amerikanische Verfassung ist fast eine Kopie der Verfassung der Römischen Republik. Sie hat einen Kongress und einen Senat, sie wurde mit umfangreichem Einsatz von Sklaven geschaffen, die USA sind imperialistisch wie die Römer, besessen von Krieg, immer mit machiavelanischen Taktiken , ihre Feinde zu spalten und zu manipulieren. Sie sind Materialisten und Atheisten (obwohl sie sagen, dass sie Christen sind), sie haben ihre eigenen Arenen (American Football, Basketball, Baseball usw.), sie versuchen, ihre Leute mit Gewalt, Angst und eitlen Spektakeln (Kriege, Fernsehen, Sport, Reality-Shows) abzulenken.
Das römische Reich ist untergegangen und Die USA werden auch nicht mehr die führende Rolle auf der Weltbühne spielen.
Die Frage ist, wie sich die Menschen an ein kommunistisches, totalitäres System anpassen werden?

Ähnliches hatte Pompeo bereits vor drei Jahren an die Wand gemalt...! Mittlerweile dürfte es aber genügend Partiots geben, die einer kommunistischen Agenda wohl offen etwas entgegenzusetzen hätten, als sich anzupassen...!? OF

19:41 | Leser-Kommentar zur Rebellin
Gut erkannt werte Rebellin, besonders wenn Hyperschallraketen mit taktischen A-Waffen bestückt sind. Angeblich ist dann die USA nur 4 Minuten weit weg.

Russland   Deutschland

14:53 | uncut-news: Russlands Zerstörung des ukrainischen Militärs

"...Hier ist eine kurze Zusammenfassung des russischen taktischen Ansatzes für die Schlacht im Donbass:

Schritt Nr. 1: Vorrücken von Aufklärungseinheiten (oft mit Dutzenden oder Hunderten von Drohnen über dem Gebiet), um die Lage einzuschätzen, das Feuer auf sich zu ziehen und den Befehlshabern Rohvideo und Geokoordinaten zu übermitteln.

Schritt Nr. 2: Mit zielkorrigierenden Drohnenschwärmen über den Köpfen, die Angriffsvideos in Echtzeit übermitteln, werden die Befestigungen mit gezogener und mobiler Artillerie, Mehrfachraketen-Systemen (in abgestufter Stärke und Präzision) und sogar schrecklicher thermobarischer Munition für besonders geeignete Ziele verwüstet.

Lassen Sie den Rauch abziehen. Wiederholen Sie Schritt 1.
Bewegt sich dort immer noch etwas? Wiederholen Sie Schritt #2.
Wiederholen Sie Schritt 1. Überall tote Körper?
Schritt #3: Schicken Sie Panzer und Infanterie zum Aufwischen.
Weiter zur nächsten Reihe von Befestigungen.
Und so weiter und so fort …

16:56 | Leser-Kommentar
Na und ?! Das nennt man im allgemeinen Krieg. Man minimiert somit die Eigenverluste. Hat die USA seit 2. WK laufend gemacht. Ist inzwischen

https://www.youtube.com/watch?v=nZ_zNUmr8fM&ab_channel=ScreenThemes

Apocalypse Now (1979) - 'Ride of the Valkyries' scene [1080p]

Was für eine Heuchelei, Krieg ist kein Kindergeburtstag. War im 1 WK nicht anders, Stellungskrieg man belegte die feindlichen Linien mit Beschuss. Scheute nicht mal Giftgas zurück. Und dann kamInfrantrie, das war sogar der Anfang der Panzerwaffe. Und wenns nicht geklappt hat, kam und so weiter und fort... Wenn zwei Partein im Krieg sind führt das zwangsläufig, so lange er geht.Bis zu einer Zerstörung, des Militärs auf einer Seite. Das nennt sich, einen Sieg vollbringen, bzw. den Krieg als ganzes gewinnen. Und wenn sich eine Seite nicht ergibt oder Verhandlungen über ein Kriegsende, bzw. Waffenstillstand geführt werden. Ist halt so wie es ist. Was mich zur Frage führt, was will uncut-niwes damit aussagen ? Das ist doch auf Kriegplaneten Erde Standart, seit wir als Spezies hier unten rumhupfen.

Ich bringe den Krieg. Nicht zwischen Volk und Volk: ich habe kein Wort, um meine Verachtung für die fluchwürdige Interessen-Politik europäischer Dynastien auszudrücken, welche aus der Aufreizung zur Selbstsucht Selbst<üb>erhebung der Völker gegeneinander ein Prinzip und beinahe eine Pflicht macht.

Friedrich Nietzsche - (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller Quelle: Nietzsche, F., Nachgelassene Fragmente. Dezember 1888 – Anfang Januar 1889

Nach Jahrhunderten der sinnlosen Morderei wär's schön langsam Zeit, die Zeichen mal gänzlich auf Frieden zu setzen! OF

Deutschland   Canada

14:47 | t-online: Scholz und Habeck reisen nach Kanada

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) reisen am Sonntag mit einer Delegation von Wirtschaftsvertretern nach Kanada. Gemeinsam mit Kanadas Premierminister Justin Trudeau sind bis Dienstag Besuche in Montréal, Toronto und Stephenville, einer Küstenstadt in Neufundland, geplant. Im Mittelpunkt der Reise steht die bilaterale Zusammenarbeit im Klima- und Energiebereich.

Pipilotta und Kleiner Onkel reisen ins politische Taka-Tuka-Land! TB

Kommentar des Einsenders
So, so, da besuchen die beiden BRiD-Linksbazillen die Oberbazille Trudeau - angeblich um bilaterale Wirtschafts auszubauen.
Wer's glaubt wird selig. Ich wette, es geht darum, sich hier in der BRiD auf einen möglichen heißen Herbst und Winter vorzubereiten
und sich Rat zu holen, mit welchen Mitteln man die aufrührerische deutsche Bevölkerung dann am besten niederknüppeln kann.
Täuscht euch nicht im Charakter von Scholz und Habeck. Habeck ist insofern noch ein Stück weit ehrlich, indem er seinen Abscheu
vor unserem Land offen äußert. Scholz hingegen ist verschlagen und verdruckst. Vor allem ist er ein Feigling - und Menschen dieser
Sorte sind brandgefährlich

20.08.2022

Ukraine

07:43 | Leser-Info: Erschießungs-Kommando

Um die Panik unter dem Ansturm russischer Truppen in der Region Charkow zu stoppen, haben die Nationalisten der "Kraken" demonstrativ 100 Soldaten der ukrainischen 58. motorisierten Infanterie-Brigade erschossen, die ihre Stellungen verlassen hatten.

Das habe ich auch aus anderer Quelle gehört. Auch habe ich gehört, dass die Ukrainer russisch-sprachige Bewohner des Donbass zwangsrekrutieren und sie zwingen, gegen die Russen zu kämpfen. Das bedeutet im Umkehr, dass die Russen, wenn sie die Stellungen bombardieren, Menschen umbringen, die im Grunde ihnen wohlgesonnen (gewesen) wären. Perfid. JJ

12:51 | Leser-Kommentar
Der Ukrainische Machthaber ist eben mit allen Wassern gewaschen. Warum ist er wohl so weit aufgestiegen? Weil er ein „Menschenfreund“ ist, doch wohl bestimmt nicht... Im Krieg - wie der Liebe - gilt, es ist alles erlaubt. Der Zweck heiligt die Mittel. Was interessiert mich das Leben von Menschen, die nichts mit mir zu tun haben? Könnte es sein das er sich als Teil eines anderen (auserwählten!) Volkes betrachtet? Glaubt jemand von uns ernsthaft, das es auch nur eine(n) einzige(n) BRD-Bundesminister(in) gibt, der/die sich gegenüber uns deutschen anders verhalten würde?

Ich halte es da mit einem **** US- General des 2. WK, der sinngemäß meinte, das das EINZIGE anständige Volk in Europa die Deutschen (er meinte damit bestimmt auch die Österreicher!) sei. Ob er wegen dieser unerhörten Meinung wohl recht zeitnah „verunfallt“ wurde?

16:10 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Ansständiges Volk, werter Leser. Mag sein ?! Auf jeden Fall lässt sich dieses Volk in 122 Jahren, wenn wir den Fixpnukt Jahr 1900 nehmen. Inzwischen das dritte Mal verheizen ? Na gut - anständig verheizt hat doch was...?!

18:13 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Ich glaube nicht, das General Patton’s Aussage sich auf das „verheizen“ der Deutschen bezog, aber egal... Schon Napoleon wußte, wie er die Deutschen zu nehmen hatte. Woran es liegt, das wir so sind wie wir sind, kann ich nicht sagen. Kann es sein, das wir (die meisten von uns) durch Erziehung zu gutgläubig sind? Ist es unsere Mentalität, die unsere Kritikfähigkeit einschränkt? Es ist jedoch symptomatisch, das viele von uns die „Deutschen“ - also uns – schlecht reden. Eine Frage: wir wissen um die schädigende Wirkung der C-Impfung. Waren andere Völker des Westens weniger system- oder regierungsgläubig als wir? War es früher anders?... lassen sich die anderen Völker nicht ebenso verheizen, wenn sie sich in der gleichen Situation befinden wie wir?

18:44 | Der Leser von 16:10 antwortet jenem von 18:13
Werter Leser, ist halt mein schwarzer Humor, denn wie soll man sonst sein Gemüt besänftigen ?
"Schwarzer Humor ist die beste Antwort auf den Ernst des Lebens."
- Erwin Koch - (*1932), deutscher Aphoristiker

USA

07:35 | achgut: Putins Werk und Bidens Beitrag

Hätte es auch mit Trump einen Ukraine-Krieg gegeben? Der Publizist David Goldman sagte einmal, Putin spiele Schach und die USA Monopoly. Das hat sich nach der Wahl Bidens geändert: Putin spielte zwar immer noch Schach, aber die Biden-Regierung Blinde Kuh.

Die Leseratte
Hier wird beschrieben, wie es dazu kam, dass ein großer Teil der Welt den USA die Gefolgschaft verweigert bzgl. der Ukraine-Krise. Während des Golf-Krieges hatten sie noch eine große Koalition der Willigen zusammen bekommen, jetzt sind es eher die USA, die isoliert sind, was sie selbst verschuldet haben. Vor allem das ungeschickte, inkompetente (und überhebliche) Agieren von Blinken hat dazu beigetragen. Annalena kann daran mal nachvollziehen, wohin Diplomatie "mit Haltung" führt, feministisch oder nicht.

Russland hat diese Schwäche der USA geschickt ausgenutzt für seine eigene Diplomatie. In diesem Artikel wird aufgelistet, in welchen Schlüsselstaaten allein Putin letztes Jahr gewesen ist und Abkommen geschlossen hat. Ein ähnliches Programm hatte Lawrow abgearbeitet bzw. diese Deals vorbereitet. So konnte Russland die früheren treuen Unterstützer der Amerikaner wie Brasilien, Indien oder Israel auf seine Seite ziehen, da die Russen sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen. Beim Einmarsch in die Ukraine kamen diese neuen Verbindungen den Russen zugute, weil all diese Länder sich nicht den US-Sanktionen anschlossen - zur Überraschung der Amerikaner! Die haben dann ausgerechnet Blinken zu den Staatschefs geschickt, die er zuvor persönlich vor den Kopf gestoßen hatte, um sie einzunorden. Zu spät, die hatten längst erkannt, dass sie aus der Situation Vorteile für ihr Land ziehen konnten, durch verbilligten Einkauf von Rohstoffen, aber auch allgemein vermehrten Handelsbeziehungen.

Der Artikel endet mit der Spekulation, ob dieser Krieg unter Trump auch ausgebrochen wäre. Zumindest hätte Russland nicht so viele Länder in seinen Einfluss ziehen können, die den USA die Treue gehalten hätten. Russland stünde heute jedenfalls schlechter da und würde wahrscheinlich auch tatsächlich stärker unter den Sanktionen leiden, weil es sie nicht so gut kompensieren könnte. Man könnte auch sagen, die USA haben ihren Feind fahrlässig (und überheblich) selbst in eine günstige Position gebracht, die ihre eigenen Sanktionen jetzt unwirksam macht. Muss man auch erstmal schaffen.

19.08.2022

Nato   Ukraine

19:22 | WE: Guided by British special forces, Ukraine is escalating the 'deep battlespace' fight against Russia

Wir haben gesehen, wie ein Waffendepot in Timonovo im russischen Oblast Belgorod explodierte . Dieses Gebiet dient als wichtiger Logistikknotenpunkt für russische Operationen in der Nord- und Ostukraine. Darüber hinaus gibt es mehrere Berichte über Explosionen in der Nähe des russischen Flugplatzes in Stary Oskol. Sechzig Meilen von der ukrainischen Grenze entfernt liegt Stary Oksol nur 55 Meilen von Woronesch entfernt, dem Hauptquartier eines großen Kommandos des westlichen Militärbezirks Russlands. Es gab auch Explosionen rund um den Kherson-Staudamm, der sich an der südlichen Einmündung des Dnjepr befindet. Die ukrainischen Streitkräfte bewegen sich langsam auf die Rückeroberung von Cherson zu. Am Donnerstag gab es auch zahlreiche Berichte über Explosionen auf der Halbinsel Krim, obwohl diese möglicherweise das Ergebnis russischer Luftverteidigungsaktivitäten sind.

Die Kleine Rebellin
GR scheint sehr massiv in der Ukraine in den Kampf gegen Russland involviert zu sein.

Ukraine

14:48 | Die Leseratte "Ukrainer dürfen keine humanitäre Hilfe annehmen"

Gerade in einme Liveticker gefunden: Die Ukraine hat ein neues Gesetz gegen Kollaboration erlassen, das es Ukrainern sogar verbietet, humanitäre Hilfe anzunehmen! Damit sollen die Menschen im Donbass eingeschüchtert werden, denen die Ukraine selbst seit Jahren jegliche Hilfe verweigert hat, denen sie nicht mal die Renten gezahlt hat. Kein Wunder, dass die Menschen dort reihenweise russische Pässe beantragen, um in den Genuss russischer Sozialleistungen zu gelangen.

Wer als Präsident einer angegriffenen und somit kriegsführenden Nation während dieses Krieges nichts anderes zu tun hat als für die Vogue zu posieren, U2 und diverse Hollywood-Schauspieler zu treffen, hat offensichtlich kein Verständnis mehr für die armen Teufel, die von jeder Hand her Hilfe annehmen würden! TB

15:12 | Die Leseratte (dazu passend)
Selenskij verliert jetzt auch im eigenen Land seinen "Mythos", der Lack ist ab. Er hatte in einem Interview mit der Washington-Post gesagt, dass die Amerikaner ihn zwar mehrfach vor einer Invasion der Russen gewarnt hätten, er das aber nicht kommuniziert hätte, weil er befürchtete, dass die Menschen dann scharenweise aus dem Land flüchten würden, was zu einem Wirtschaftszusammenbruch geführt hätte. Die Menschen sind sauer, dass er die Wirtschaft über ihr Wohlergehen gestellt hat. Langam realisieren die Ukrainer, dass es nicht um sie geht oder ihr Land, sondern dass sie nur nützliche Idioten sind, die in einem unnötigen Krieg verheizt werden.
https://de.news-front.info/2022/08/19/ukrainer-kritisieren-selenski-nach-interview-mit-the-washington-post/

Russland   China   USA

12:50 | Zeit-fragen.ch bzw. researchgate.net: Informations-Bioterrorismus – eine neue Form weltweiter Manipulation

zf. Man nennt unser heutiges Zeitalter das Informationszeitalter, IT/Informationstechnologien sind Dauerthema und Selbstverständlichkeit im modernen Alltag, und falsche Informationen – Fake news – neuerdings grosses Thema in den Medien. Letztere sind natürlich keine Erfindung der Gegenwart, vielmehr sind sie bekannte Elemente von Machtpolitik und Kriegsführung. Propaganda und Lüge sind keine Neuheiten unter der Sonne, mit Internet und Computer haben sich allerdings Möglichkeiten, Ausmass und Tempo der Verbreitung massiv erhöht. Vor diesem Hintergrund stehen auch die Ausführungen des in Neuseeland lebenden Biowaffen-Experten Alexander Kouzminov zum Thema Informations-Bioterrorismus. 

Ich habe heute etwas in meinem Archiv gestöbert und möchte jeden Interessierten dieses Interview mit dem ehemaligen KGB-Spion, Biowaffen-Experten und Überläufer Dr. Alexander Kouzminov ans Herz legen. Dieses Interview wurde 2017 geführt. Es ist unfassbar mit welcher Detailtreue er im Prinzip die aktuelle Operation "Great Reset" will sagen, den Umbau der Gesellschaft, beschreibt. Hier ein kleiner Auszug: 

Die wichtigsten Stadien der «aktiven Operation», durch die «Informations-Bioterrorismus» geschaffen werden kann, sind folgende:
• Phase 1: Der «Exekutor» (zum Beispiel Geheimdienst) verbreitet mit Hilfe von Unterstützern (zum Beispiel Agenten) und «Hilfsmitteln» (zum Beispiel Massenmedien) falsche Informationen (in unserem Fall: drohende Pandemie) in der «Zielgruppe» (zum Beispiel Öffentlichkeit) unter Vorspiegelung, sie seien real.

• Phase 2: «Exekutoren», «Unterstützer» und «Hilfsmittel» forcieren das Problem, so dass es ein heisses Thema wird (maximales Interesse muss geschaffen werden). Sobald das falsche Problem geschaffen ist, wächst es wie ein «Schneeball», rollt und rollt unabhängig, als ob es zu Recht besteht.

• Phase 3: Das eigentliche Anliegen der Operation wird (heimlich) verwirklicht – finanzielle Gewinne sind bereits vorhanden, die Regierungsstabilität wird untergraben (zum Beispiel ökonomischer Verlust) und andere unglückliche Auswirkungen. Für das allgemeine Ziel (breite Bevölkerung) wird gesagt, dass das Problem gelöst wird und die Risiken eingedämmt werden. Dies geschieht mit Nebeninformationen (Nachrichten und so weiter). Allerdings bleibt das Problem «hängig», so dass der «Exekutor» es wieder verwenden kann. Es ist einfach, es wiederzubeleben.

Ich lege jeden Leser ans Herz, den verlinkten Text von ResearchGate zu speichern, auf die Gefahr hin der Text könne irgendwann verschwinden. Viel Vergnügen! SS 

Frankreich

07:45 | Leser-Info zu Mali / Frankreich (ohne Quelle): Mali fordert Sitzung des Sicherheitsrats zum französischen Doppelspiel.

Am 8. Oktober 2021 beschuldigte der malische Premierminister Choguel Kokalla Maïga in einem Interview mit RIA-Novosti die französischen Geheimdienste, die Terroristen, die die französische Armee bekämpft, ausgebildet zu haben.

Am 23. Dezember 2021 sandte Frankreich Mali ein von Belgien, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Dänemark, Deutschland, Italien, Kanada, Litauen, Norwegen, Portugal, Rumänien, der Tschechischen Republik und Schweden mitunterzeichnetes Dokument, in dem es den Einsatz des russischen privaten Militärunternehmens Wagner bedauerte, das den Haushalt des Landes Mali belastet.

Am 11. Januar 2022 prangerte Mali eine Verletzung seines Luftraums durch die französischen Hilfstruppen ("Mission Barkhane") an. General Laurent Michon antwortete, dass er nur die während der "Serval-Mission" erzielte Vereinbarung genossen habe. Die malische Übergangsregierung kündigte daraufhin alle Vereinbarungen und die französischen Streitkräfte haben mit dem Rückzug begonnen.

Am 3. Juli hob die ECOWAS ihre am 9. Januar auferlegten Sanktionen gegen Mali auf.

Malis Übergangsregierung hat dem Sicherheitsrat am 6. Juli einen genauen Zeitplan für die geplanten politischen Reformen bis zur Wahl des Präsidenten der Republik im Februar 2024 übermittelt.

Am 9. August übergab die Russische Föderation eine große Menge von Flugzeugen und Hubschraubern an die malische Armee.

Der malische Übergangspräsident, Oberst Assimi Goïta, hat die Angelegenheit am 16. August dem Sicherheitsrat unterbreitet. Er forderte eine Sondersitzung des Rates über die Unterstützung der Dschihadisten durch Frankreich. In seinem Brief behauptet er, Beweise für das französische Doppelspiel zu haben.

Nicht ganz klar aus dieser Übersetzung, was im Detail abläuft. Aus anderer Quelle weiß ich aber, dass Mali Frankreich gezwungen hat, alle französischen Truppen aus dem Land zurückzuziehen und dass Mali sich Richtung Russland organisiert. Wir erleben hier ein Outflanking, das heißt die Russen greifen den Westen nicht direkt, an sondern überflügeln den Westen mit Hilfe von Lawrows überlegenen diplomatischen Fähigkeiten. Jetzt rächt sich, dass der Westen seit Jahren Doppel Nulle wie Johnson und Bärbock mit der Leitung der Diplomatie und Aussenpolitik betraut hat. Der Westen hat nur nach Washington und Silicon Valley geschielt. Nun stellt er fest, dass hinter seinem Rücken der Rest der Welt strategische Vereinbarungen getroffen hat, die eine neue Weltordnung entstehen lässt, aber nicht jene von Rockefeller und co. Unsere Diplomaten haben leider nicht das Format, diesen Schaden wieder umzudrehen. Die Frage ist, wie lang können wir im Westen diese Pseudo-Elite, die uns so viel Schaden zufügt, noch ertragen. JJ

Tuerkei   Ukraine

07:30 | srbin: Liveticker zur Ukraine

Laut dem türkischen Fernsehen, das sich auf diplomatische Quellen beruft, wird Erdogan Selenskyj während seines Besuchs in Lemberg vorschlagen, ein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu organisieren. Ein anderer türkischer Sender, CNN Turk, berichtete unter Berufung auf seine Quellen, dass Putin und Selenskyj sich treffen könnten, um einen „Fahrplan“ für die Ukraine festzulegen.

Erdoğan wird zu den Verhandlungen mit Zelenski von einer großen Delegation begleitet, der unter anderem der Außenminister, der Landwirtschaftsminister, der Handelsminister, der Energieminister, der Verteidigungsminister, der Chef des Geheimdienst, der Leiter der Abteilung für Verteidigungsindustrie und ein Vertreter von "Bajkara Makina" (dem Drohnenhersteller Bayraktar").

Die Leseratte
Das ist Selenskijs Idee, hat er schon ein dutzend mal vorgeschlagen, um sich selbst damit aufzuwerten. Machen die Russen aber nicht. Derartige Verhandlungen führen "niederrangige" Beamten, Putin kommt erst zur Unterzeichnung eines fertigen Dokuments. Macht Lawrow genauso, wozu hat er tausende "Untergebene", für jede Weltregion eine Abteilung etc.

Will die Türkei auch einen Teil der Ukraine übernehmen? Vielleicht Land kaufen, um ihre eigene Getreideversorgung zu sichern? Weitere Drohnen verkaufen ist klar, brauchen sie auch dringend, die Russen schießen die ja immer ab. Aber was sollen der Geheimdienstchef und der türkische Verteidigungsminister da? Und das alles zusammen mit Guterres?

18.08.2022

Russland   Nato   Weissrussland

19:52 | Die Leseratte: Sicherheitskonferenz

Es gibt ja nicht nur die Münchner Sicherheitskonferenz, sondern auch eine in Moskau. Dort hat Putin eine Rede gehalten, die Thomas Röper übersetzt hat. So klar und deutlich hat Putin die Welt, die Absichten des Westens und seine eigene Sicht noch nie beschrieben - die Zeit der diplomatischen Zurückhaltung ist endgültig gestorben. Wir wissen, dass bei Putin jeder Satz wohlüberlegt ist und eine Bedeutung hat. Ich hoffe, die "Granden" bei EU und Nato haben gut zugehört.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/putins-abrechnung-mit-den-westlichen-globalistischen-eliten-im-o-ton/ 

dazu (nicht ganz) passend:
Die Russen liefern Iskander-M-Raketensysteme an Belarus. Lukaschenko hatte schon früher darum gebeten, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass Weißrussland militärisch angegriffen wird geringer ist, als dass ein neuer Putsch gegen ihn stattfindet (der angeblich bereits vorbereitet wird). Diese Raketensysteme können auch mit Atom-Sprengköpfen bestückt werden. Solche werden jetzt nicht mitgeliefert, könnten aber zur Verfügung gestellt werden. Der Autor beschreibt ganz richtig, dass das eine win-win-Situation auch für Russland ist. Während auf der einen Seite die Nato immer näher an Russland heranrückt, kann Russland in Belarus sehr weit westlich einen Stützpunkt haben.

Ach ja, heute morgen las ich auf einer anderen Seite (Sie wissen schon) folgendes: "Heute, am 18. August 2022, wurden im Rahmen zusätzlicher strategischer Abschreckungsmaßnahmen drei MiG-31-Flugzeuge mit Hyperschallraketen vom Typ Kinschal auf den Flugplatz Tschkalowsk im Gebiet Kaliningrad verlegt." Es ist vorgesehen, dass die MiGs rund um die Uhr im Kampfeinsatz sein werden.

https://srbin.info/de/svet/signal-nato-u-rusija-je-spremna-da-brani-saveznike-svojim-nuklearnim-snagama/

17.08.2022

Ukraine   Deutschland

10:36 | unz: The Crisis in Ukraine Is Not About Ukraine. It's About Germany

Die Ukraine ist Washingtons "Waffe der Wahl", um Nord Stream zu torpedieren und einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben. Die Strategie stammt von Seite eins des US Foreign Policy Handbook unter der Rubrik: Divide and Rule. Washington muss den Eindruck erwecken, dass Russland eine Sicherheitsbedrohung für Europa darstellt. Das ist das Ziel. Sie müssen zeigen, dass Putin ein blutrünstiger Aggressor mit einem haarsträubenden Temperament ist, dem man nicht trauen kann.

So ziemlich alle Konflikte des letzten Jahrhunderts in Europa (mit Ausnahme Yugoslawien) drehten sich in letzter Konsequenz um Deutschland. Das ist zwar für Deutschland stets sehr unangenehm aber doch ein Kompliment (lässt man die dunkelsten 12 Jahre mit dem oberösterr. Gefreiten einmal aussen vor). Der Respekt, besser gesagt die Angst vor der Wirtschafts- und Entwicklungskraft Deutschlands war ja davor als auch danach durchaus berechtigt. Ich habe mich schon öfters gefragt, ob die in Washington sich nicht ständig fragen, ob der Marshall Plan in puncto Deutschland "a guade Idee woa"! TB

Kommentar des Einsenders
Artikel von 11.02.2022, gut 2 Wochen bevor die Krise heiß wurde.
Noch ein Zitat aus dem Artikel: "Das Urinteresse der Vereinigten Staaten, über die wir seit Jahrhunderten Kriege geführt haben - den ersten, den zweiten und den Kalten Krieg - ist die Beziehung zwischen Deutschland und Russland, denn dort vereint sind sie die einzige Kraft, die uns bedrohen könnte. Und um sicherzustellen, dass das nicht passiert." George Friedman, CEO von STRATFOR beim Chicago Council on Foreign Affairs


08:11
 | weltwoche; Die Dummheit des Westens rächt sich

Ukraine: Die Dummheit des Westens rächt sich. Verschwörungstheorien entstehen, wo die Demokratie versagt.
Wem schaden die Sanktionen gegen Russland? Sommaruga: Keine Konzepte, Energie Populismus. Politik zieht Schweiz in fremde Konflikte hinein.

Wie schafft es Roger Köppel, sich als kritischer Journalist in der heutigen hirnweichen Medienwelt zu behaupten? Warum gibt es nicht mehr von dieser Sorte? JJ

16.08.2022

Ukraine

18:47 | Die Leseratte: Mal wieder ein paar Nachrichten, deren Quelle man nicht verlinken kann

Nachdem die Ukrainer geächtete Anti-Personenminen in Donetzk verteilen, deren Herkunft nicht klar ist, setzen sie auch geächtete französische Minen ein. Neben dem damit dokumentierten Kriegsverbrechen stehen jetzt die Franzosen mit runtergelassenen Hosen da.

Das russische Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, dass die russischen Streitkräfte in verlassenen Stellungen der ukrainischen Truppen in der Nähe von Artemowsk französische Panzerabwehrminen entdeckt haben, die gegen die Genfer Konvention verstoßen.
Die Behörde fügte hinzu, dass es sich um die Stellungen der 72. mechanisierten Brigade der ukrainischen Streitkräfte handele. Russische Soldaten fanden dort mehr als 50 EMP F2-Minen französischer Bauart, die nicht entschärft werden können, nachdem sie in den einsatzbereiten Zustand gebracht wurden. In der Erklärung des Verteidigungsministeriums heißt es laut RIA Nowosti: "Ihr Einsatz verstößt direkt gegen die Bestimmungen des zweiten Protokolls 'Über das Verbot oder die Beschränkung des Einsatzes von Minen, Sprengfallen und anderen Vorrichtungen', das Teil der am 10. Oktober 1980 in New York verabschiedeten Genfer Konvention über das Verbot oder die Beschränkung des Einsatzes von nicht selektiven Waffen ist."

---------

Heute gab es auf der Krim eine weitere Explosion, die angeblich durch Sabotage verursacht wurde. Ob das auf die beiden früheren Vorfälle auch zutrifft, wird nicht gesagt, scheint aber ein zunehmendes Problem zu sein. Vor allem im Gebiet Cherson werden immer wieder entsprechende Anschläge verübt, allerdings gibt es auch beinahe täglich Festnahmen. Aber sogar in Russland gibt es Anschläge, zuletzt wurden Hochspannungsmasten des AKW (!!!) Kursk weggesprengt.
Verteidigungsministerium: Explosion im Munitionslager auf der Krim wurde durch Sabotage verursacht: Die heutige Explosion in einem Militärlager in der Nähe des Dorfes Maiskoje im Bezirk Dschankoi auf der Krim wurde durch einen Sabotageakt entfacht. Das teilte das russische Verteidigungsministerium laut RIA Nowosti mit.

----------

Die Behörden im Gebiet Saporoschje rufen die Einwohner im ukrainisch (!) kontrollierten Teil auf, sich in die "befreiten" Gebiete zu evakuieren, wenn sie es im Winter warm haben wollen. Ist wohl die Antwort auf die Aufforderung Kiews, dass die Menschen nahe der Frontlinie sich in die Westukraine begeben sollten. Hat schon was!

"Der Winter steht vor der Tür, und in der Stadt Saporoschje, die vorübergehend unter der Kontrolle des Selenskij-Regimes steht, wurde die zentrale Warmwasserversorgung bereits unterbrochen und die Tarife steigen ständig, sodass die Heizsaison dort natürlich unterbrochen werden wird. Wenn die Menschen es wollen, können sie in die befreiten Gebiete evakuiert werden. Sie werden dort auf jeden Fall warm und sicher sein und heißes Wasser haben."

----------

Und zum Schluss noch den:
Vitali Klitschko und seine Frau haben die Scheidung eingereicht. Sie leben bereits seit Jahren getrennt, seine Frau in Hamburg, er in Kiew.

Da scheint die Klitschko-Stiftung (!) wohl zu wenig Haushaltseinkommen zusammengekratzt zu haben, dass sich Frau Klitschko es sich bei den roten Freunden im Ausland gemütlich machen muss!? Im finanzpolitischen Sündenpfuhl Hamburg lebt es sich dann offenbar besser, während ihr Gatte mit der deutschen Polit-Hautevolee am Balkon champanisiert...!? Und zu Saporischschje: Wollen die Biden-Admin und ihr Vasall Selensky etwa eine atomare Katastrophe in der Ukraine provozieren? Warum ist das FBI bei der Hausdurchsuchung in MOL so erpicht gewesen, mögliche Nuklearunterlagen zu finden...!? Hat die Biden-Admin u.U. die Koffer/Schlüssel gar nicht, die man jetzt vielleicht dringend brauchen tät...!? Abscheuliche Gedanken, aber dieser gefährlichen Sippe ist mittlerweile alles zuzutrauen, um die eigenen Spuren zu verwischen! OF

15.08.2022

18:55 | WB: Kissinger: Werte-Westen riskiert fahrlässig Krieg mit Russland & China

Der ehemalige amerikanische Außenminister rechnet mit der gegenwärtigen Außenpolitik ab und warnt, die USA (und somit auch ihre NATO-Verbündeten) stünden kurz vor einem bewaffneten Konflikt mit China und Russland. Die globale Ordnung sei zurzeit gestört. Der Ex-Außenminister der USA, frühere Hauptstratege und Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger übt ungewohnt scharfe Kritik an der derzeitigen US-Außenpolitik. Den USA fehle es nicht nur an großen Staatsmännern, sondern auch an einer strategischen Außenpolitik, so der Experte.

14.08.2022

Weissrussland

07:35 | wb: Für Soros & Co.: Schallenberg lässt Regimewechsel in Weißrussland vorbereiten

Schulung für "Demokratiereformen" mitten in Wien. An der Diplomatischen Akademie in Wien werden offenkundig weißrussische Exilanten ausgebildet – still und heimlich. Gefördert wird das dubios wirkende Programm mit Mitteln des Außenministeriums von Alexander Schallenberg (ÖVP). Soll hier ein Regimewechsel im osteuropäischen Land orchestriert werden? So viel ist klar: Der blaublütige Ex-Kanzler traf sich in der Vergangenheit mehrfach mit Vertretern der weißrussischen Opposition. Auch zu weltweiten Financiers von “Regime Change”-Gruppen unterhält er enge Verbindungen.

Die Kurse an der Hochschule sind für Normalsterbliche unerschwinglich, die jährliche Studiengebühr beträgt 14.300 Euro. Seit 1964 schult sie heimische und ausländische Studenten für eine Karriere am internationalen Parkett. Entsprechend versteckt sich die “Dipl-Ak” mit ihren Seminaren und Programmen normalerweise nicht. Anders verhält es sich beim “Führungskräftetraining in europäischen Beziehungen und Anführerschaft für Demokratiereform-Experten aus Belarus”.

Dieses Vollzeit-Programm findet vom 19.-30. September in Wien statt, in einer Mischung aus Präsenzunterricht und Online-Seminaren. Das Angebot richtet sich an weißrussische Exilanten in Österreich, Deutschland, Estland, Lettland, Litauen und Polen unter 35 Jahren. Das Trainingsprogramm, so das Flugblatt, will Menschen schulen, die “Anführer der demokratischen Reformen in ihrer Heimat” werden wollen. Angepriesen wird es nicht offiziell. Hat dies damit zu tun, dass Österreich eigentlich ein neutrales Land ist und Schallenberg die Betätigung für US-Interessen nicht an die große Glocke hängen will?

Die Leseratte
Soros plant offenbar mit Rückendeckung der UN erneut einen Regimewechsel in Weißrussland. Dafür werden Exil-Belarussen ausgebildet - in Wien! Unter der Schirmherrschaft von Schallenberg, der ohnehin ständig bei Soros & Sohn auf dem Schoß sitzt, wie es scheint. Jemand hat dem Wochenblick Einzelheiten gesteckt, auf Nachfrage mauert aber sowohl die Akademie als auch das Amt. Unglaublich!

Ukraine

07:31 | Leser-Info: Quelle Baltische Welle

Die Zeitung „Wall Street Journal“ berichtet, dass der Ukraine das Geld ausgegangen ist, um sein Militär finanzieren zu können. Man habe begonnen, neues Geld zu drucken. Hiermit soll in erster Linie den Soldaten der Sold bezahlt werden. Um die gegenwärtigen Differenzen im ukrainischen Haushalt auszugleichen, werden fünf Milliarden USD benötigt. Die ukrainische Zentralbank hofft auf weitere Geldspenden aus Europa im Umfang von drei Milliarden USD. Die Ratingagenturen S&P sowie Fitch haben die Ukraine am heutigen Samstag für zahlungsunfähig erklärt und den Default für das Land ausgerufen. Die Auslandsverschuldung beträgt gegenwärtig (erstaunlich geringe) 19,6 Milliarden USD.

13.08.2022

Ukraine

16:53 | Kaitag: Begeht die Ukranie Kriegsverbrechen?"

Die US-Korrespondentin
Min. 27.30: Ukraine begeht Kriegsverbrechen!

Die neu geforderte Korrektheit gebietet uns hier auch festzustellen, dass die Russen auch schwere Kriegsverbrechen begehen! TB

08:06 | Guten Tag von der Leseratte "Ein paar Meldungen",

deren Quelle man nicht verlinken kann:
Das erste Schiff, das Odessa verlassen hatte und dann seine Fracht im Libanon nicht löschen konnte, weil dem Empfänger die Lieferzeit zu lang war (vermutlich hatte er längst Ersatz besorgt) fährt jetzt lt. Schiffstracker nach Ägypten. Heute hat erstmalig ein Schiff einen ukrainischen Hafen verlassen, das tatsächlich Weizen geladen hatte, ganze 3.000 Tonnen allerdings nur, für die Türkei. Die anderen Frachter hatten zwischen 20.000 bis 60.000 Tonnen geladen, allerdings bisher fast ausschließlich Mais, dieser ist angeblich nur als Tierfutter zu gebrauchen. Die Türkei hat angeblich einmal eine Ladung Sonnenblumenkerne erhalten.

Es ist anzunehmen, dass derzeit immer noch erst die Schiffe ablegen, die seit Kriegsbeginn in der Ukraine festgesessen hatten und die vermutlich genau das laden sollten oder evtl. auch schon geladen hatten. Man wird abwarten müssen, wann mehr Schiffe die Ukraine anlaufen und was die dann transportieren werden. Bisher erhält der Westen Futter für seine Hühner und Rinder, Afrika wartet immer noch auf Brotgetreide.

In der Sonderseitzung im UN-Sicherheitsrat hat sich - nach russischer Aussage - kein Land der ukrainischen Version angeschlossen, dass Russland der Aggressor ist, der das Atomkraftwerk beschießt. Die Russen ihrerseits haben inzwischen Fragmente der Raketen sammeln können und wollen die in Kürze vorlegen. Angeblich handelt es sich um US-Hochpräzisionsraketen des Typs GMLRS. Das sind Lenkraketen. Ob dafür auch ein US-Marine am anderen Ende sitzt und GPS-Daten bereitstellt, wie beim HIMARS-System, weiß ich nicht.

In einigen Gebieten, gegen die Russland gerade vorgeht, weigert sich angeblich die "Heimatverteidigung", an der Front zu kämpfen und liefert sich stattdessen Auseinandersetzungen mit den nationalistischen Sperrtruppen, die verhindern sollen, dass die Soldaten desertieren. Sie bekämpfen sich gegenseitig, hat was. Inzwischen haben die ukrainischen Truppen einen weiteren Ort aufgegeben und ziehen sich zurück nach Soledar. Die Russen kommen also voran.

19:31 | Die Leseratte ergänzt
Es gibt die Meldung, dass sich ukrainische Kriegsgefangene aus verschiedenen Einheiten angeblich weigern, in die Westukraine zurückzugehen, weil sie Angst haben, erneut an die Front geschickt zu werden. Sie wollen lieber im Donbass bleiben. So wird das nix mit dem Gefangenenaustausch!

12.08.2022

Nato   Schweden   Tuerkei

18:45 | RT: Vor NATO-Ratifizierung: Schweden liefert wegen Betrugs gesuchten Mann an die Türkei aus

Die schwedische Regierung hat am Donnerstag beschlossen, einen wegen Betrugs gesuchten Mann an die Türkei auszuliefern. Dies ist der erste Fall, seit die Türkei als Gegenleistung für die Zustimmung zum NATO-Beitritt Schwedens die Auslieferung einer Reihe von Personen gefordert hatte. Als Teil der Vereinbarung hatte die Türkei eine Liste von Personen vorgelegt, die Schweden ausliefern sollte. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan klagte in letzter Zeit jedoch über mangelnden Fortschritt.
Im Zuge des Ukraine-Krieges hatten Finnland und Schweden im Mai, auch ermuntert durch die USA, einen Antrag für die Aufnahme in die NATO gestellt. Die Türkei stellte sich bis vor Kurzem noch quer und knüpfte ihre Zustimmung zu einem NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens an eigene harte Bedingungen wie etwa die Auslieferung von Mitgliedern der in den USA und der EU als "Terrororganisation" eingestuften Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) an die Türkei.
"Dies ist eine normale Routineangelegenheit. Es handelt sich um einen türkischen Staatsbürger, der 2013 und 2016 in der Türkei wegen Betrugsdelikten verurteilt wurde", teilte der schwedische Justizminister Morgan Johansson gegenüber Reuters mit.

Wie praktisch, wenn man solche Verbündete hat, die sich bei jeder Gelegenheit zwischen Aggressor und Erpresser erweisen...! Der Irre vom Bospurus, dem offenbar jedes Mittel recht ist, darf wohl noch ein wenig mitspielen, bis ihm Moskau mal ordentlich auf die Finger klopfen wird...!? Der mutmaßliche "Betrug" dieses Herrn muss schon ein ziemlich großer gewesen sein, wenn diese Karte genau just jetzt zum Einsatz kommt!? OF

Russland   Ukraine

14:28 | news-front: Russland kontrolliert Fossilien im Wert von mindestens 12,4 Billionen Dollar in der Ukraine — WP

In dem WP-Artikel wird darauf hingewiesen, dass die Analyse von dem kanadischen Unternehmen SecDev im Auftrag der Zeitung durchgeführt wurde, das auf die Bewertung geopolitischer Risiken spezialisiert ist. Dem Bericht des Unternehmens zufolge hat das Kiewer Regime bisher etwa 63 % der Kohlevorkommen, 11 % der Erdölvorkommen, 42 % der Metallvorkommen, 20 % der Erdgasvorkommen und 33 % der Vorkommen an Seltenen Erden und anderen wichtigen Mineralien, einschließlich Lithium, verloren.

Die Leseratte
Aus der Washington Post! Wenn das kein Argument ist - für beide Seiten, was sollte dann eines sein? Und hier geht es nur um Bodenschätze. Daran hängt auch die zugehörige Industrie einschl. der Arbeitsplätze, die einen großen Teil zum BIP der Ukraine beiträgt. Dazu kommt noch das Ackerland, das der Ukraine verloren geht. Alles futsch! Hätten sie mal lieber Minsk umgesetzt!
Das kommt davon, wenn korrupte Regierungen den Versprechungen der USA glauben. Ein Blick über den Globus und in die Geschichte seit WK2 hätte gereicht, um zu sehen, dass es keinem einzigen Land anschließend besser ging, an dem die USA "Interesse" gezeigt hatten!

China

09:51 | forbes.com: China’s Grand Plan To Take Over The World

Als die USA und schließlich auch die übrige westliche Welt begannen, China in die Pflicht zu nehmen, was schließlich dazu führte, dass China Anfang der 2000er Jahre in die Welthandelsorganisation aufgenommen wurde, rechnete niemand wirklich mit den Ergebnissen, die wir heute sehen.

Angesichts des Ausmaßes der wirtschaftlichen und rechtlichen Verflechtungen gibt es keinen einfachen Weg, sich zu lösen. Dies ist kein "Handel", aus dem wir uns einfach zurückziehen können.

Aber es ist auch eines, das, wenn man es in seiner jetzigen Form weiterlaufen lässt, zu einem Verlust an persönlicher Freiheit für die westliche Zivilisation führen könnte. Das ist wirklich eine existenzielle Frage.(Hervorhebung von SS) (Anmerkung SS: Joe Biden war federführend bei der Einführung Chinas in die WTO)

Nichts zu tun ist keine besonders gute Option, denn ob es uns gefällt oder nicht, die Welt entwickelt sich zu etwas ganz anderem, als wir noch vor ein paar Jahren erwartet haben - nicht nur technologisch, sondern auch geopolitisch und sozial.

Ein großartiger Artikel aus dem Forbes Magazin aus 2019. Sollte man unbedingt lesen. Ähnlich wie die in Russland formulierte kommunistische Langzeitstratgie operiert China mit einem Langzeitplan welcher vorsieht, die USA bis 2049 als dominierende Macht abzulösen. An dieser Stelle und im Kontext der letzten zwei/drei Jahre (Covid, US-Präsidentschaft) sowie Russland und Ukraine, sowie China und Taiwan, möchte ich auf den Sino-Soviet-Pakt verweisen. Dieser ist zwar formal abgelaufen, allerdings wurde er nach der Wandlung der SU in die russische Förderation unter anderen Vorzeichen erneuert. SS

 

11.08.2022

Russland   Ukraine

18:59 | Die US-Korrespondentin: Russische Airbase auf der Krim zerstört!

Am Donnerstag veröffentlichte Satellitenbilder zeigten die Verwüstung auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt auf der Krim, der bei einem Angriff getroffen wurde und darauf hindeutete, dass Kiew möglicherweise eine neue Langstreckenschlagfähigkeit erhalten hat, die das Potenzial hat, den Verlauf des Krieges zu ändern. Bilder der unabhängigen Satellitenfirma Planet Labs zeigten drei nahezu identische Krater, in denen Gebäude des russischen Luftwaffenstützpunkts Saki mit scheinbarer Präzision getroffen worden waren.
Die Basis an der Südwestküste der Krim erlitt umfangreiche Brandschäden, wobei die ausgebrannten Hüllen von mindestens acht zerstörten Kampfflugzeugen deutlich sichtbar waren. Russland hat bestritten, dass Flugzeuge beschädigt wurden, und sagte, die Explosionen auf der Basis am Dienstag seien versehentlich gewesen.
Die Ukraine hat sich nicht öffentlich zu dem Angriff bekannt oder genau gesagt, wie er ausgeführt wurde. Unabhängig davon beschuldigten sich beide Seiten gegenseitig, das Kernkraftwerk Saporischschja am Donnerstag erneut beschossen zu haben, Tage nachdem sie identische Anschuldigungen ausgetauscht hatten, die internationale Besorgnis aufkommen ließen, dass der Einsatz von Waffen dort eine Katastrophe auslösen könnte. Lesen Sie mehr UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte am frühen Donnerstag beide Seiten auf, alle Kämpfe in der Nähe des Werks – Europas größtem – das von russischen Truppen gehalten und von ukrainischen Arbeitern betrieben wird, und in der Nähe der Frontlinie der Kämpfe einzustellen.

Japan

17:41 | mehrNA: Japan’s government resigns in its entirety

Um 11:30 Uhr Ortszeit begann eine Sondersitzung des Kabinetts. Es wird erwartet, dass bald die neue Zusammensetzung der japanischen Regierung unter der Leitung von Premierminister Fumio Kishida bekannt wird, berichtete Pledge Times.
Der Wunsch, die Zusammensetzung der japanischen Regierung zu erneuern, wurde im vergangenen Herbst bekannt gegeben. Damals erklärte Kishida, die Führung des Landes müsse sich "von Angesicht zu Angesicht mit der öffentlichen Meinung auseinandersetzen". Gleichzeitig betonte der Vorsitzende der größten Oppositionskraft Japans, der Demokratischen Verfassungspartei, Yukio Edano, dass "ein Wechsel der gesamten Regierung notwendig ist, da die LPD sich nicht ändern wird".
Kishida wurde am 4. Oktober 2021 durch eine Mehrheitsentscheidung als Premierminister Japans bestätigt. Im Unterhaus des japanischen Parlaments entfallen von den 465 Sitzen 305 auf die Abgeordneten der Regierungskoalition der LDP und ihres Partners, der Komeito-Partei.

Höchst interessant angesichts der Ermordung Abe's, der Rolle Japans aktuell sowie im Weltgeschehen von vor achtzig Jahren...!? Bleibt spannend, welche Zusammensetzung einer neuen Regierung wie aussehen und die zukünftige Haltung im "G-Club" sein wird!? OF 

Russland   Weissrussland

12:53 | sport.orf.at: IOC-Haltung zu Russland und Belarus unverändert

Bach warnte davor, sich politischen Sanktionen und Boykotten auszuliefern. Es gebe im IOC etwa 150 Nationale Olympische Komitees, deren Regierungen keine Sanktionen gegen Russland verhängt hätten.

Immerhin ein Deutscher/Europäer in einer Führungsposition, der das Augenmaß wahrt, und der Realität ins Augen blickt, dass nämlich das überwiegende Gros der NOKs Russland und Weißrussland nicht sanktioniert. AÖ

10.08.2022

China   Taiwan

12:44 | asiatimes: Taiwan’s reunification countdown has begun

Was hat sich geändert, und warum hat es sich geändert? Die Antwort liegt in den Details der diplomatischen Leitlinien. Die diplomatischen Beziehungen der USA zu China begannen mit dem Schanghai-Kommuniqué von 1972, in dem es heißt:

Höchst informativer Hintergrundartikel, der die chinesische Sicht der Dinge wieder gibt, aber auch die historische Entwicklung nachzeichnet. AÖ

Ukraine

12:12 | bild: Selenskyj: Dieser Krieg beginnt und endet mit der Krim

In seiner Videoansprache hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seinen Landsleuten erneut eine Befreiung der von Russland annektierten Halbinsel Krim im Schwarzen Meer versprochen. „Die Krim ist ukrainisch, und wir werden sie niemals aufgeben“, sagte er am Dienstag.

Da Russland niemals die Krim - genauer gesagt Sewastopol - wird aufgeben zu können, ohne sich selbst aufzugeben, wird sich der Krieg in der Ukraine weiter intensivieren. Ohne Putsch 2014 würde das Abkommen zwischen der Ukraine und Russland über die Nutzung des Hafens in Sewastopol weiterbestehen, aber gewisse Kräfte wollten nun einmal einen ihnen unliebsamen Präsidenten loswerden. Die Rechnung bekamen sie dann rasch präsentiert. AÖ

USA   China   Taiwan

10:46 | jerusalem post: What would happen if the US goes to war with China over Taiwan?

Das inoffizielle "Was-wäre-wenn-Spiel" findet im fünften Stock eines Bürogebäudes unweit des Weißen Hauses statt und stellt eine militärische Antwort der USA auf eine chinesische Invasion im Jahr 2026 dar. Obwohl die Teilnehmer eine amerikanische Perspektive einbringen, stellen sie fest, dass ein US-amerikanisch-taiwanesischer Sieg, wenn es ihn denn geben sollte, mit hohen Kosten verbunden sein könnte.

Aus europäischer Sicht: die Lieferkettenstörungen durch Suez-Schiffsquerstand und chinesische Hafensperrungen nähmen sich gegen jene, in einem Krieg mit China und Taiwan aus wie der berühmte Lercherschas! TB

Silverado
Militärische Planspiele von US-Strategen, mit dem Wunschdenken, dass dieser Fall erst ab 2026 eintreten würde, wohl, damit bis dahin die mit offiziell etwa 55 billions zu subventionierende nationale Chip-Produktion bereits voll im Gange ist. Jedenfalls extrem verlustreich für die USA. Ein Leser meint, am besten zur Kenntnis nehmen, dass es geschehen wird. Ich denke, das tun sie eigentlich auch und werden daher davon Abstand nehmen. Nur, bis eben diese Produktion läuft, muss man China davon abhalten und wenn man die GMOTUS nochmal schicken muss. Wie schon öfter bemerkt, vor 3 Jahren für die amerikanische High-Tech-Industrie undenkbar ("wir haben keine Leute dafür!"), jetzt soll in Windeseile eine Art Wunder geschehen. Die EU will so etwas ähnliches machen, nur wo sind die Unternehmen à la Intel, AMD, Nvidia, TI etc. etc.?

14:39 | Leser-Kommentar
mir ging heute Nacht Taiwan nicht aus dem Kopf. Ist etwas spuky, nachdem ich dann heute früh den Bericht der jerusalem post las.
Aber hier, was mir durch den Kopf ging, ich habe nicht richtig geschlafen, war aber auch nicht wirklich wach:

Ein Angriff auf Taiwan würde begleitet von einem Angriff Nordkoreas auf Südkorea. Er würde so ablaufen, wie das die Vietnamesen mit Ihrer Tet-Offensive gemacht haben. Gleichzeitiges zuschlagen im gesamten Südkoreanischen Staatsgebiet, um die dort Stationierten US-Amerikaner zu binden und eine Verlagerung nach Taiwan zu verhindern, sowie die Bedrohung von Raketenangriffen von Südkorea aus nach Peking zu unterbinden. Unterstützt von einer chinesischen "Freiwilligen Armee". das hatten wir ja schon mal.
Japan wird nicht angegriffen.

In Taiwan selbst erfolgt der Angriff ebenfalls durch Chinas 5te Kolonne, welche durch Taiwanesen, die den Anschluß wollen, gebildet wird. Das erschwert den Einsatz der Taiwanesischen Armee erheblich und bindet auch dort schwerpunktmäßig Kräfte an Infrastrukturmäßig neurallgischen Punkten. Außerdem sorgt es für Verwirrung und Panik
Luftlandetruppen der Chinesen bilden Brückenköpfe in Hafenstädten, um Maritimen Einheiten die Landung zu erleichtern. Schwerpunktmäßig im Süden der Insel und Osten. Somit könnte sich die US-Marine nicht nah der Insel, und in deren Schutz, entfalten.

Ziel wäre ein komplettes abschneiden des Westens von Chips und vielen anderen Kriegswichtigen Gütern.
Eine momentane Stärkung der chinesischen Führung.
Ein überdecken der innerchinesischen Probleme.
Kapitulation Südkoreas und Taiwans innerhalb kürzester Zeit.
Wirtschaftlicher zusammenbruch vieler westlicher Staaten.

Ich weiß nicht, ob dieses Szenario eines von den USA durchgespieltes ist.
Ich würde als Chinese aber mit diesen Optionen spielen.
Was mir kalte Schauer den Rücken hinunter laufen läßt, ist, das ging mir heute Nacht durch den Kopf, ich kann mich daran erinnern und dann so ein Kriegsspielbericht bei Bachheimer. Finde ich jetzt etwas spuky, da ich mich nicht als Prophet oder Wahrsager sehe.

Vielleicht ist es ja die Menschliche Schwarmintelligenz, die fühlt, das da etwas kommt. Was meint das Team?
Gott befohlen
Der Beobachter menschlichen Wahnsinns

16:54 | Leser-Kommentar zu 14:39
Was mich auch gelinde verwundert, ist der Umstand das man die Chip-Produktion auf eine Insel setzt bei China. Die aus der Sicht von China, als Hohheitsgebiet angesehen wird und somit immer eine militärische Lösung im Raume steht ? Wozu hat denn die USA sein Pentagon, seine Think-Tanks, KI und Quantencomputer ?
Die angeblich laufend stratgeische Kriegspiele machen. In dem Bezug ist Dummeheit nicht ausrechend, welcher Faktor X kommt hier noch hinzu ? Oder anders ausgedrückt, inzwischen ist der sogenannte Westen, sogar zu blöd einen Krieg zu führen, wenn er denn will ?!

18:59 | Die Leseratte zu 16:54
Ach, die Chipfertigung in Taiwan wurde von den USA dorthin gebaut? Vom Pentagon gar? Auf Beratung diverser Thinktanks hin? Da sind die Taiwanesen nicht selbst draufgekommen?

Ukraine

09:12 | zeit: Selenskyj warnt vor Atomkatastrophe

Der ukrainische Präsident hat Vergleiche zu Tschernobyl gezogen. Das Bundesamt für Strahlenschutz sieht keine Hinweise auf freigesetzte Radioaktivität.

Nach den Angriffen auf das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja hat Präsident Wolodymyr Selenskyj vor einer atomaren Katastrophe gewarnt. Er zog Vergleiche zur Tschernobyl-Katastrophe 1986. "Die Welt sollte Tschernobyl nicht vergessen und sich daran erinnern, dass das Atomkraftwerk Saporischschja das größte in Europa ist", sagte der ukrainische Staatschef.

Es ist nicht wahrscheinlich, dass Russland, das vorhat, das Gebiet Saparoschje vollständig zu übernehmen und annektiern, und schon jetzt dieses potente Kraftwerk in Besitz hat, das eigene Eigentum beschießt, ind der Absicht die russischen Bürger der Region zu verseuchen. Ergo, kommen die Angriffe von woanders.

Die Taktik kennen wir: wenn wir untergehen, nehmen wir so viele wie möglich von Euch mit. Darüber hinaus schwingt der Gedanke mit, wenn das Land im Kampf nicht bestehen kann, dann hat es verdient unterzugehen. Kennen wir auch aus der Geschichte. Die Verzweiflung in KIew muß jetzt schon sehr groß sein. Hoffentlich gibt es noch einige kühlen Köpfe bei der NATO, die diese Götterdämmerung verhindern können. JJ

09.08.2022

Ukraine

19:05 | Leser-Zuschrift: Übernahme

Die Ukraine wird sicher nicht nur von „polnischen“ Stroh-Firmen aufgekauft, sondern die Übernahme eines großen Landes, eines völlig anderen Wirtschaftsraumes mit ganz anderer Infrastruktur, wie der Ukraine geht nur in mehreren Schritten und mehreren (techn., kriegerischen) Revolutionen vor sich (Bsp. https://fromthetrenchesworldreport.com/monsanto-and-blackrock-are-buying-up-ukraine/305477 , https://www.youtube.com/watch?v=S5wtu4IWgdE).

Tatsächlich läuft die Übernahme der Ukraine ähnlich wie in Deutschland nach dem WK I mit Hilfe eigener politischer Agenten und in verschiedene Phasen, wozu aber auch WKII und die Wirtschaft danach zu zählen ist:
https://www.linkedin.com/pulse/americans-who-funded-hitler-nazis-german-economic-miracle-eger
Konzern- und eventuell später der Kriegssozialismus (wir führen Beutekriege und die anderen zahlen dafür) übernehmen bei diesem Herrschaftsmodell die Rolle des Deep State.
https://csglobe.com/hitler-financed-federal-reserve-bank-england/
Man darf nicht in dem von den Medien vorgegaukelten Links-/Rechts-Schemen denken, denn der Geldbedarf eines sozialistischen Herrenstaates, ob national oder international, muß ja von den unternehmerischen Kreditnehmern aka Kapitalist immer auch möglichst bald verdient, erbeutet oder vorfinanziert werden.
http://marati.blogspot.com/2005/12/hitlers-sponsors-by-mariella-fascism.html
Auf Wunsch kann die Redaktion eine Leseliste zu dieser doch mehr als erstaunlichen Wirtschaftsgeschichte nach dem WK I bereitsstellen.
Vorerst einmal Auszüge aus 2 fundierten Werken über diese Ärea
https://thirdworldtraveler.com/Fascism/Trading_Enemy_excerpts.html
http://hnn.us/articles/37935.html (Serie 1-4)

Völlig fremdbestimmter Vasall von allerorts Gnaden, Spielwiese für nur jedwede Sauerei, die im eigenen Land nicht durchzubringen gewesen wäre, Waschsalon, Hauptfinancier bis 2014 für die US-Dems (Wahlkämpfe), zentraler Drogenumschlagplatz für Europa, Adi's geistige "Schanzenrelikte" im Mindset, Haupteinnahmenquelle für Typen a la Soros&Co, Oligarchen, die nur in die eigene Tasche wirtschaften, tiefe Ressentiments gegenüber der Nachbarn samt Dauerbeschuß seit dem Maidanputsch, Ausgeplündert, Verpfändet... Mehr braucht's eh nimmer, um als "Staat" am sprichwörtlichen Arsch zu sein...!? OF

Russland

16:25 | faz: Russland lässt Kontrolle seines Atomwaffenarsenals nicht zu

Russland lässt die vertraglich vereinbarte Kontrolle seines Atomwaffenarsenals durch die USA vorerst nicht zu. Es könne derzeit auch keine Inspektionen des amerikanischen Arsenals vornehmen. Deshalb hätten die Amerikaner dann einenDeine Waffen kontrollieren!  Vorteil.

Überraschend? Stell' Dir vor Du befindest Dich im Krieg und die Unterstützerstaaten Deines Kriegsgegners wollen Dein Waffenarsonla inspizieren! TB

Die Leseratte
Die Russen haben bisher ja immer noch kaum echte Gegensanktionen verhängt, was auch gar nicht nötig erscheint angesichts der Schäden, die die eigenen Sanktionen in den westlichen Ländern anrichten. Dafür haben sie ein diebisches Vergnügen dabei entwickelt, den Westen immer wieder mit den Sanktionen bzw. deren Folgen vorzuführen, wie es scheint. Vielleicht hoffen sie auch, dass die Bevölkerungen dadurch die Absurdität der Maßnahmen erkennen.
Jetzt lehnen sie die Inspektion ihrer Atomwaffen im Rahmen des START-Vertrages durch die USA ab, weil sie selbst ihre eigenen Inspekteure nicht in die USA fliegen können. Die USA würde einen Vorteil haben, wenn sie diese ins Land lassen. Selbst die FAZ beschreibt diese Situation erstaunlich objektiv!

12:56 | wartranslated.com: Russian Defence Research Expert on AFU performance, the effect of Western weapon supplies

Wir veröffentlichen ein ausgezeichnetes Interview mit Ruslan Pukhov, dem Direktor des 1997 gegründeten " Center for Analysis of Strategies and Technologies". Pukhov ist eng mit dem russischen Verteidigungsministerium verbunden und Mitglied des Expertenrates der Regierung der Russischen Föderation. Puchow geht ausführlich auf die Vorzüge und Schwachstellen sowohl der ukrainischen als auch der russischen Streitkräfte ein und bietet eine nüchterne Sicht auf die aktuelle Situation der westlichen Waffenlieferungen an die Ukraine. Mit 2.500 Wörtern ist das Interview recht lang, aber es liest sich gut und bietet eine einzigartige Perspektive, die für die üblichen russischen Quellen nicht typisch ist.

Wo bleibt eigentlich die ukrainische 1-Millionen-Armee, die den Süden der Ukraine bereits seit einigen Wochen zurückerobert? Und die angeblich hohen russischen Verluste - der britische Geheimdienst spricht heute von 80.000 getöteten oder verwundeten russischen Soldaten - hindern Russland offensichtlich nicht daran, nun im Osten und Süden militärisch aktiv zu werden. Unbeschadet dessen ist der Widerstand der Ukrainer bislang beeindruckend. An der Notwendigkeit einer Verhandlungslösung wird das aber nichts ändern, mit dem Eingeständnis, dass die Krim und wohl auch die Gebiete östlich davon unwiderruflich verloren sind. Mit jedem Referendum mehr, das abgehalten wird, werden die Gebietsverluste nur größer werden. AÖ

China   Taiwan

12:18 | youtube: Prof. Christian Rieck: Auf dem Weg zum Krieg? Die Strategien des Taiwan-Konflikts

Provozieren die #usa China bis zum Krieg? Sind die "Manöver" mit scharfer Munition mehr als nur eine Drohgebärde? Wiederholen sich hier die Fehler wie bei der Ukraine? Die Antworten dazu aus Sicht der Spieltheorie.

Wieder einmal ein anregender Beitrag von Prof. Rieck. Derweil bereiten die taiwanesischen Unternehmen Ausreisepläne für ihre Expats vor (hier). Schon allein durch die gestiegene Wahrscheinlichkeit einer militärischen Aktion Chinas wird die wirtschaftliche Lage in Taiwan negativ beeinträchtigt werden. AÖ

08:20 | seniora: Taiwan, Donbass, Kosovo und andere

1999 war das Jahr, in dem die seit 1945 bestehende Weltordnung in der Form der UN-Charta durch die USA zerstört worden ist. Bei der Abspaltung des Kosovo von Jugoslawien wurde ohne Zustimmung des Sicherheitsrates der UN durch die USA militärische Gewalt gegen einen Staat eingesetzt, um die Abspaltung des Kosovo zu bewirken. Die US-Konferenz von Bratislava 2000 stellte fest, daß sich jeder andere Staat im Sinne einer Präzedenz auf dieses amerikanische Verhalten würde berufen können.

Willy Wimmer prangert zum wiederholten Male die Verlogenheit des Westens an. JJ

Polen   Ukraine

07:50 | srbin: Polen übernimmt einen Teil der Ukraine: Landverkauf hat begonnen

Die Kiewer Behörden haben mit dem Verkauf des Grundstücks begonnen, teilte der Auslandsgeheimdienst Russlands (SVR) mit.

"Die gewählte Taktik ist einfach, aber sehr effektiv." Polnische Unternehmen nutzten die derzeit schwierige Situation der ukrainischen Agrarproduzenten, einschließlich der Lagerung von Erntegütern, und organisieren den Einkauf ihrer Produkte zu reduzierten Preisen, was ukrainische Unternehmen in einigen Fällen zum Bankrott verurteilte. Dann kaufen sie ihr Eigentum und Land zu günstigen Preisen. Dies kann zum Beispiel durch den Kauf neuer Gerste für 30 Dollar pro Tonne veranschaulicht werden, was fast fünfmal billiger ist als der tatsächliche Preis dieses Produkts“, fügte der Text hinzu.
„Gleichzeitig investiert die polnische Seite in die Schaffung von Transportinfrastruktur und anderer Logistik für den reibungslosen Export ukrainischer Lebensmittel nach Europa und in andere Märkte, wo die Preise viel höher sind“, heißt es in der Erklärung der Agentur.

Eine serbisch/russische Sicht der Dinge. JJ

Die Leseratte
Der Ausverkauf des ukrainischen Ackerlandes geht weiter! Angeblich sind die Polen schon dabei, sich ganz ohne Krieg die Filetstücke der Westukraine unter den Nagel zu reißen. Zum einen kaufen sie die Ernte der Bauern zu Schleuderpreisen auf und bringen es nach Westeuropa, wo es ein Vielfaches wert ist (und bereichern sich damit am Elend des Landes). Dann kaufen sie das Land billig auf, wenn die Bauern aufgeben müssen. Da faselt der Westen immer von der Souveränität der Ukraine, die erhalten bleiben müsse. Am Ende wird von der früheren Ukraine nichts mehr übrig sein, das ganze Land wird anderen Herren gehören.

Andererseits handeln die Polen durchaus vorausschauend, wenn sie jetzt die Transportkapazitäten und -Logistik ausbauen: Wenn die Rest-Ukraine den Anschluss zum Schwarzen Meer verliert, muss alles über die westlichen Nachbarländer ausgeführt werden - und die Polen sind schon da. O.K., vielleicht ist es irgendwann ja wieder möglich, Handelswege über russisches Territorium zu finden und weiterhin auf dem Seeweg zu exportieren.

07:36 | Leser-Kommentar zu Waffen Schwund

a bisserl Schwund ist immer, ist doch auch egal! Mal kurzfristig: Nach der E-Mobil-Subventionitis und der Pharma-Subventionitis kommt jetzt die Waffen-Subventionitis.

08.08.2022

Russland   Ukraine

17:22 | RT: Chef des Gebietes Saporoschje unterzeichnet Anordnung zur Durchführung eines Referendums

Das Oberhaupt des Gebietes Saporoschje Ewgeni Balizki hat eine Anordnung zur Durchführung eines Referendums über die Wiedervereinigung des Gebietes mit Russland unterzeichnet, berichtet RIA Nowosti.
Balizki unterzeichnete das Dokument auf dem Forum der Bürgerbewegung "Wir sind mit Russland", das in Melitopol stattfindet. An der Veranstaltung nahmen mehr als 700 Vertreter aus dem gesamten Gebiet teil. Während des Events verlas Wladimir Rogow, Mitglied des Hauptrates der Gebietsverwaltung, eine Nachricht der Forumsteilnehmer, in der es hieß: "Auf der Grundlage des Prinzips der freien Entscheidung und unter Berücksichtigung der Meinung jedes Einwohners unseres Gebietes erklären wir unsere Absicht, ein Referendum über die Frage des Beitritts des Gebietes Saporoschje zur Russischen Föderation als vollwertiges Subjekt abzuhalten. Wir sind ein Volk und wir werden zusammen sein."
Alle Delegierten im Saal hoben einstimmig die Hand zur Zustimmung.

Äußerst demokratisch, gerade in Zeiten wie diesen...! Und aus "Dank" oder Rache darüber schießt sich die Ukr.Armee schon wieder auf das AKW ein!? Zumindest reagierte darauf die UN mittlerweile mit scharfen Worten! OF

18:50 | Die Leseratte
Und weil dieses Vorgehen der ukrainischen Armee so ungeheuerlich ist (schließlich war es die Ukraine, die schon mal halb Europa radioaktiv verseucht hatte), müssen die westlichen Medien natürlich lügen dass sich die Balken biegen. Auf ntv wird einfach behauptet, dass Russland auf das AKW schießt UND dass Russland die geächteten Streuminen "Blütenblatt" in Donezk verschießt "um seine Frontlinie zu halten". Wer nicht näher mit den Örtlichkeiten vertraut ist, glaubt das natürlich! Selenskij hatte übrigens behauptet, die Russen würden ihr Militär dort beim AKW stationiert haben. Dann beschießen die sich also selbst? Die Russen sind u.a. wegen Donezk in der Ukraine einmarschiert - und jetzt sollen sie Anti-Personenminen vor die Türen der eigenen Bevölkerung schießen? Auch diese Behauptung ist einfach nur bescheuert.

Und was die Frontlinie angeht: Die verläuft nicht mitten durch Donezk und die Russen müssen sich auch keine Sorgen machen, diese zu halten, sie verschieben sie fast täglich um ein Dorf weiter. Inzwischen nähern sie sich Awdeevka, dem Ort, von dem aus der Donbass seit Jahren beschossen wird. Er liegt erhöht, kann die ganze Gegen kontrollieren, es gibt ringsrum mit Beton befestigte Untergrundstellungen, die auch noch durch Tunnel untereinander verbunden sind. Eine richtige Festung, deshalb haben die Russen sie bisher nicht direkt angegriffen. Alina Lipp hatte mal ein Video verlinkt, in dem das gut erklärt war, warum ein frontaler Angriff ein Selbstmordkommando wäre. Seit Schoigu verlangt hat, dass der Beschuss des Donbass enden soll, nehmen sie den Ort doch in die Zange, mit der üblichen Einkesselungstaktik. Geht wegen der Gegebenheiten in der Tat nur sehr langsam, kostet wahrscheinlich trotzdem hohe Verluste auch auf Seiten der Russen. Da der Beschuss aber extrem schlimm geworden ist, inzwischen nicht nur HIMARS eingesetzt werden sondern eben auch diese Anti-Personenminen verteilt werden, bleibt ihnen wohl nicths anderes mehr übrig, nicht nur wegen der Reputation sondern auch wegen der Schäden.

Es ist doch bezeichnend, wenn die hochgelobten HIMARS-Raketenwerfer nicht an der Front eingesetzt werden, sondern um zivile Ziele zu beschießen - mit Hilfe der Amerikaner, wie wir inzwischen wissen. Die müssen die jeweiligen Ziele genehmigen! Die Ukraine fährt in jeder Beziehung eine absolut menschenverachtende Taktik, die gezielt darauf abstellt, Zivilisten zu töten, nicht nur indem man sie als Schutzschild benutzt und den Gegner zwingt, auf zivilie Ziele zu schießen, nein, sie ermorden sie auch persönlich und direkt. Das sind Kriegsverbrechen ohne Ende, die sie TÄGLICH begehen und die von vielen Zeugen - auch Journalisten! - bekundet und dokumentiert werden. AI hat einen Anfang gemacht. Jetzt müssen sie noch die Blütenblatt-Minen verurteilen und vor allem den Beschuss von Zivilisten überhaupt. Dann noch das AKW, durch dessen Havarie Millionen von Menschen bedroht wären - wann fangen unsere Politiker an, sich zu schämen für ihre "Solidarität"? Und werden sie dann die Sanktionen aufheben? 

Ukraine

10:20 | cbsnews: Why military aid in Ukraine may not always get to the front lines

In einem Krieg, der größtenteils in den Schützengräben des Zweiten Weltkriegs und mit sowjetischer Munition ausgetragen wird, hat sich der enorme Zustrom moderner NATO-Waffen und militärischer Güter aus dem Westen in die Ukraine als einer der wichtigsten Faktoren dafür erwiesen, ob in der umkämpften ukrainischen Grenzregion zu Russland Gebiete verloren oder gewonnen werden.

Wir werden es in den kommenden Monaten und Jahren leider zu sehen - und hoffentlich nicht zu spüren - bekommen, wohin ein nicht unerheblicher Prozentsatz der in die Ukraine gelieferten Waffen verschoben wurde. AÖ

06.08.2022

USA   China

17:58 | spiegel: China kappt Gespräche mit den USA über Militär und Klima

China verschärft seine Anwort auf Nancy Pelosis Taiwanbesuch. Gegen die US-Spitzenpolitikerin wurden nicht nur Sanktionen verhängt, Peking fährt auch die Gesprächskontakte zu Washington herunter.

Die Leseratte
Es geht um die jetzt von China verkündeten Maßnahmen als Retourkutsche für die USA, vor allem die Aussetzung oder das Kappen (endgültig?) von diversen Gesprächskontakten über verschiedene Themen, von Umweltschutz bis Flüchtlinge. Nicht mehr miteinander zu sprechen ist ein Rückschritt - und China wird sicher nicht den ersten Schritt tun, um diese Gespräche wieder aufzunehmen. Die USA haben bereits aufgejault, es trifft sie also.

Israel

08:26 | Leserinfo

Israel greift nach Angaben der Armee die Waffenfabriken, Lagerhäuser und Schießstände der radikalen Gruppe Islamischer Dschihad im gesamten Gazastreifen an.

05.08.2022

Ukraine

20:07 | Die Leseratte über "den Ausbildungsgrad der ukrainischen Gruppen"

Der schlechte Ausbildungsstand der neuen Rekruten wird immer mehr zu einem Problem für die ukrainischen Truppen! Gestern gab es Berichte, dass ukrainische Truppen, die sich aus Peski zurückzogen, in friendly fire geraten sind und vollständig vernichtet wurden. Heute wird berichtet, dass Truppen, die sich aus Soledar zurückzogen, in ihre eigenen chaotisch verteilten Minenfelder geraten sind und Verluste an Menschen und Material erlitten haben. Ein anderer Bericht von heute sagt, dass ukrainische Stellungen in der Nähe von Artjomowsk von ihren eigenen Streitkräften aus Tschassow Jar mit Artillerie beschossen wurden, und zwar gründlich. Es wurden ein Kompaniestützpunkt, gepanzerte Fahrzeuge und Personal in einer Mannstärke von bis zu einem Zug vernichtet.

Dann gibt es die Meldung, dass Ukrainische Truppen das zentrale städtische Krankenhaus Nr. 17 im Donezker Stadtteil Kuibyschewski beschossen haben. Es kam zu Verletzten und zu Schäden (Dach und ein Teil des Mauerwerks zerstört, kaputte Fenster, diverse beschädigte Leitungen). Aber Selenskij regt sich über AI auf, weil die der Ukraine Kriegsverbrechen vorwerfen. Ach ja, weitere "Blütenblatt"-Antipersonenminen haben sie auch wieder verteilt. Noch ein Kriegsverbrechen.

Aus dem Gebiet Charkow gibt es die Meldung, dass die ukrainische Armee Zivilisten gewaltsam aus ihren Häusern vertreiben wollte, um dort ausländische Söldner unterzubringen und Kriegsgerät in den Höfen aufzustellen. Als die Bewohner sich weigerten, hat man das Feuer auf sie eröffnet, neun Verletzte.

Heute gab es wieder eine Meldung, dass drei Schiffe mit Getreide die Häfen verlassen haben. Da bisher nicht ein einziges Mal berichtet wurde, dass ein Schiff in Richtung Ukraine gefahren ist, scheint es sich bisher nur um solche Schiffe zu handeln, die dort seit Monaten festsaßen. Möglicherweise waren die auch die ganze Zeit schon beladen? Das würde erklären, warum sie nicht Weizen, sondern Mais transportieren und auch nicht nach Afrika fahren, sondern in die Türkei, nach Irland und nach Großbritannien. Also vermutlich in ihre Heimathäfen.

Nato

13:52 | uncut-news: Weltpolizist zu spielen ist ein Vollzeitjob

Alle Staatsoberhäupter und Spitzenbeamten, die heute in der so genannten westlichen Welt an der Macht sind, scheinen vergessen zu haben, dass die Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) 1949 als ein Bündnis gegründet wurde, das vordergründig defensiv ausgerichtet war und der Ausbreitung des sowjetischen Kommunismus in Europa entgegenwirken sollte

13:54 | Leser-Kommentar
Die NahTOd und das Spiel mit der Angstmache vor den großen Antibaby-Pillen (vulgo Atombomben

China   USA

15:29 | fl: Scott Ritter über Pelosis Taiwan-Provokation, die Folgen und womit Baerbock ihn zum Lachen bringt

Als dümmsten Fehler, den die USA je gemacht haben, bezeichnete Militäranalyst Scott Ritter den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. Dieser war trotz massiver Protestnoten vonseiten der chinesischen Regierung erfolgt. Das werde in jedem Fall Konsequenzen nach sich ziehen, so Ritter, denn die USA hätten damit eine von China immer klar definierte rote Linie überschritten, nämlich Taiwans Zugehörigkeit zu China infrage zu stellen.

Der dümmste Fehler, denn die USA jemals (außer deren Kriegszüge) gemacht haben, ist Pelosi über 30 jahre lang in der Spitzenpolitik zu belassen, obwohl man mit ihr in puncto China schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat. Schliesslich hat die Dame schon 1991 für gehörig Verstimmung gesorgt, als sie sich von der offiziellen USA-Delegation in Peking davon stahl um am Tienamen-Platz Blumen nieder zulegen. TB

15:38 | Die Leseratte
cott Ritter zu Taiwan. Er erinnert daran, dass in der chinesischen Verfassung verankert wurde, dass China Taiwan angreift, wenn dieses die Unabhängigkeit anstrebt. Und Pelosi hat diese Bewegung unterstützt. Er geht davon aus, dass die militärische Besetzung Taiwans jetzt nahezu unvermeidlich geworden ist. Da hat Pelosi der Insel einen Bärendienst erwiesen. Außerdem würde auf diese Aktion wahrscheinlich eine starke Demütigung der USA durch China folgen. Er hofft, dass die USA darauf nicht atomar antworten, denn eine andere Möglichkeit hätten sie nicht mehr.

11:02 | J.R. Nyquist Blog: Discussions with Man in America and the Patriotic Pupulist: China and Russia Continue on War Path

Die Chinesen mobilisieren weiter gegen den Westen, während die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan landet. Diese kalifornische Politikerin hat China und die marxistische Sache während ihrer gesamten Karriere unterstützt. Jetzt helfen die Chinesen, sie durch Drohungen im Zusammenhang mit ihrer Taiwan-Reise neu zu besetzen.

Zum Thema "kommunistische Langzeitstrategie" gibt es wohl keine bessere - noch lebendige - Quelle als Jeffery Nyquist. Ich hab das Interview noch nicht vollständig gehört, kann es aber bisweilen jedem Leser empfehlen. 
In diesem Sinne verabschiede ich mich in das Wochenende und wünsche allen Lesern erholsame Tage! SS 

Suedkorea

07:37 | Info von der Leseratte "Die Südkoreaner sind die besseren Diplomaten"

Nach dem Eklat in Taiwan wurde Pelosi in Südkorea weder von Präsidenten noch vom Außenminister empfangen. Sie musste Vorlieb nehmen mit dem südkoreanische Parlamentspräsidenten. Der Präsident des Landes befand sich angeblich in einem "Sommerurlaub" und hat nur mit ihr telefoniert. Der Außenminister war ins kambodschanische Phnom Penh geflogen um am Außenministertreffen der ASEAN+3-Staaten (Japan, Südkorea und China) teilzunehmen. Südkorea pflegt vielfältige Wirtschaftsbeziehungen mit Peking und es wird vermutet, man wollte die eh schon aufgebrachten Chinesen nicht noch weiter verärgern.

04.08.2022

USA  Ukraine 

12:48 | berliner-zeitung.de: „Tiefes Misstrauen“: Lassen die USA Selenskyj fallen?

Einer der wichtigsten US-Journalisten, Tom Friedman von der New York Times (NYT), enthüllt in seiner aktuellen in der NYT: Die US-Regierung hat massive Probleme mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj. Friedman, der in den Entscheidungsgremien der Demokraten und im Regierungsapparat in Washington hervorragend vernetzt ist, schreibt: „Im privaten Gespräch sind US-Beamte viel besorgter über die Führung der Ukraine, als sie zugeben. Zwischen dem Weißen Haus und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj herrscht tiefes Misstrauen – erheblich mehr als bisher berichtet.“

Wenn es den USA in den Kram passt, werden sie Selenskyj, ja womöglich die gesamte Ukraine wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Übrigens sollte man sich in Erinnerung rufen, dass Selenskyj in den Tagen vor dem Einmarsch der Russen entsprechende Warnungen der USA in den Wind geschlagen hat. Warum er das getan hat, ist mir noch immer nicht klar. Vielleicht wollte er die Eskalation damals noch vermeiden. Ich hatte seine Wahl grundsätzlich als positiv eingestuft, weil er die Ukraine aus dem desaströsen Ping-Pong-Spiel zwischen pro-westlichen Oligarchen und pro-russischen Oligarchen herausführen hätte können. Natürlich mit seinem eigenen Oligarchen im Hitnergrund. Dennoch hätte er die Möglichkeit gehabt, zumindest theoretisch, die Ukraine aus diesem verherrenden und sich aufschaukelnden Hin-und-Her herauszuführen. AÖ

14:44 | Maiglöckli
die USA haben RUS im UA-Krieg nix entgegenzusetzen. RUS aber auch nur ein rudimentär funktionierendes EU zu überlassen ist auch nicht in ihrem Sinn, weil der Wirtschaftskonkurrent muß weg.
Sich aktuell auch noch auf CN zu konzentrieren überfordert die US, also stänkert man nur. Wenn CN sich Taiwan einverleibt ist der unwertewesten tot weil sowohl apple, nvidia, etc. die IT-Chips ausgehen. Für CN kommt der richtige Zeitpunkt die abtrünnige Provinz heim ins Reich zu holen erst noch - schätze im Spätherbst, wenn EU am Boden liegt und RUS an die Grenze zu PL vorrückt. Dann ist EU am Boden, US am Ende und CN macht mit Taiwan den Sack zu. Den kl. Dicken in NK wird´s freuen.

15:46 | Die Leseratte
Das mit dem "Einverleiben" muss überhaupt nicht militärisch erfolgen, auch wenn die Chinesen da unten grad ein bisschen mit dem Säbel rasseln. Taiwan ist erstens eine Insel, die man isolieren kann (Häfen blockieren, Flugverbotszone ausrufen). Zweitens ist sie wirtschaftlich so dermaßen mit China verflochten, dass man mit entsprechenden Sanktionen noch zusätzlichen Druck machen kann. Taiwan kann man "aushungern", vielleicht nicht im wahrsten aber im übertragenen Sinne, weil die Wirtschaft zusammenbrechen wird.

19:26 | Leser-Kommentar
Das wird nicht passieren, dann wäre der Wert des ganzen unterstützten $$$ (Milliarden) futsch, glaub nicht das Russland den Werte Westen das Geschenk bereitet und den Kredit für die Ukraine abzahlt! Oder ein EU Mitglied wird um sich dann unterjochen zu lassen.

03.08.2022

China   USA

20:05 | wb: Mikrochip-Krieg: China könnte Taiwan angreifen, um US-Weltmacht zu brechen

Die Leseratte
Interessanter Artikel, schon vom 30.07. Darin wird erklärt, wie sehr die Welt und auch die USA von der Chips-Fertigung abhängig sind. Wenn China sich Taiwan jetzt unter den Nagel reißt und Sanktionen gegen die USA ausspricht bzgl. der Chips, geht in Amerika die Sonne aus.

Mehr noch, denn, wenn die  Chinesen die Überhoheit über die Mehrzahl der globalen Chip-Verteilung inne hat, geht bei uns allen das Licht aus. TB

China

12:44 | aerotelegraph: China warnt vor Taiwan-Überflügen

Der Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan hat auch Auswirkungen auf den Luftverkehr. China hat sechs Gebiete als Gefahrenzonen deklariert, die Airlines nicht durchfliegen sollen.

Der Flieger der abgehobenen Nancy Pelosi ist wieder abgehoben (hier). Die chinesischen Vergeltungsmaßnahmen werden erst jetzt so richtig beginnen, vermutlich in Form kleiner, aber vieler Nadelstiche. AÖ

Ukraine

10:34 | krone: Selenskyj: Ukrainische Armee ist unterlegen Soldat in der Ukraine

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat eingeräumt, dass seine Armee im Kampf um den Donbass unterlegen sei. Russland sei bei schweren Waffen und Streitkräften im Vorteil, sagte Selenskyj am Dienstagabend in seiner täglichen Fernsehansprache.

Da sind einige US-Gernäle noch vor einer Woche aber ganz anderer Meinung gewesen
US-General sieht „Wendepunkt“ im Ukraine-Krieg: „Russland verliert“
Stellt sich die Frage. war das Propaganda oder Inkompetenz? TB

11:09 | Leser-Kommentare
(1) Das ist „propagandistische Inkompetenz“, werter TB! Oder heißt das „propagandistische Inkontinenz“?

(2) Vielleicht ist es präpotente Inazeptanz? Wer weiß das schon in Zeiten wie diesen


08:30 | exxpress: Offshore-Konten und Medien-Kontrolle: Biografie enthüllt Selenskyjs geheime Geschäfte

Brisante Details und Enthüllungen, die Ukraines Präsident Wolodymyr Selenkyj derzeit überhaupt nicht gebrauchen kann. Eine Insider-Biografie zweier Journalisten zeichnet ein schonungsloses Bild über Offshore-Konten, “Wagnergate” und den Krieg, in dem sich die Ukraine schon vor der russischen Invasion befand.

Exxpress, ein Lichtblick in der Medienlandschaft. Eine der wenigen Redaktionen, die einen kritischen Blick auf aktuelle Ereignisse wirft und sich um Hintergrund Recherchen bemüht. JJ

08:00 | wiwo: Was ein Krieg um Taiwan bedeutete

Der Besuch der US-Spitzenpolitikerin Pelosi in Taiwan wird die Spannungen um Taiwan weiter verschärfen. China droht mit Gegenmaßnahmen. Die USA warnen vor einer Eskalation. Worum geht der Streit überhaupt?

Basiswissen zu Taiwan

09:51 | Leser-Kommentar
100 neue billig Waschmaschinen in den Keller zu stellen, könnte sich bald als die Jahrhundert Investition herausstellen.

11:11 | Leser-Kommentar
Falls nicht Strom und Wasser aus ist, werter Leser ? Wo wir bei Ochs und Esel sind...?

02.08.2022

12:30 | reuters: OPEC secretary general says Russia's membership in OPEC+ is vital for success of agreement

Wie die kuwaitische Zeitung Alrai am Sonntag unter Berufung auf ein Exklusivinterview mit Haitham al-Ghais berichtete, sagte der neue Generalsekretär der OPEC, dass die Mitgliedschaft Russlands in der OPEC+ für den Erfolg des Abkommens von entscheidender Bedeutung sei. Er sagte, die OPEC stehe nicht in Konkurrenz zu Russland und nannte es "einen großen, wichtigen und äußerst einflussreichen Akteur auf der Weltkarte der Energie", berichtete Alrai. OPEC+ ist ein Bündnis der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihrer Verbündeten unter Führung Russlands.

Das ist die Isolation Russlands, die der Wertewesten meint. Hätten während der Corona-Pandemie alle Isolierten so viel Gemeinschaft gehabt wie jetzt Russland, hätte keiner dieser Isolierten einen psychischen Schaden aufgrund der staatlich verordneten Vereinzelung erlitten. AÖ

China

19:28 | Die Leseratte "Willkommenskomitee"

Eine Chinesische Willkommenstruppe, zu Ehren von Pelosi, ist auf dem Weg nach Taiwan!
WAR ALERT! Two aircraft carrier strike groups of the PLA Navy advanced towards Taiwan.

17:25 | Leser-Zuschrift "Pelosi gelandet"

Nun ist es wirklich geschehen !
Nancy Pelosi ist in Taiwan gelandet (!)
Laut den österreichischen Radio-Nachrichten um 17:00h ist Nancy Pelosi vorhin in Taiwan gelandet !

The Geier has landed! Wir können gespannt sein, ob Pelosi Taiwan jemals verlassn wird können.
Miene Einschätzung: nachdem die Chinesen sich bislang zurückgehalten haben, wäre es nur allzu logisch, dass sie nun den Luftraum für 3 Wochen sperrten! TB

17:31 | Die Leseratte
1. Pelosi ist in Taipeh gelandet und wurde dort offiziell empfangen, wie Fotos belegen.
2. Diesmal hat China auf Annalena reagiert und die deutsche Botschafterin einbestellt, nachdem die beste Diplomatin die wir je hatten gegen Peking gegiftet hatte (Thema: Wie zerstöre ich als nächstes die Beziehungen zu China).
Quelle: https://freeassange.rtde.me/international/145007-liveticker-zur-taiwan-krise/

Bildschirmfoto 2022 08 02 um 17.30.33

12:10 | theculreshack.blog: Red Clouds of War Looming Over Taiwan

Alles zusammengenommen könnten diese Faktoren zu einer Zeitspanne von etwa sechs Monaten zwischen dem ersten deutlichen Warnzeichen und einer tatsächlichen amphibischen Invasion führen. Aber lassen Sie uns die ganze Bandbreite der Möglichkeiten betrachten. Hier sind einige hypothetische, aber (hoffentlich) realistische Szenarien einer chinesischen Militäraggression gegen Taiwan:

Das "hoffentlich" in der Klammer bezieht sich hoffentlich darauf, dass der Autor hofft mit seiner Analyse richtig zu liegen, nicht, dass er hofft, dass es kein milderes als das mildestes Szenario 1 geben wird. Das unten verlinkte Flugzeug "Spar19" scheint auf dem Weg nach Guam zu sein, womöglich als Zwischenstop auf dem Weg zurück in die USA. Nancy Pelosi wird dann nicht an Bord dieses Flugzeugs sein. AÖ

07:26 | tagesspiegel: Nancy Pelosi besucht offenbar am Dienstag Taiwan

Hochrangingen taiwanesischen und amerikanischen Beamten zufolge soll die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi nach Taiwan reisen. Das berichtete „CNN“ am Montag. Am Mittwoch könnte es ein Treffen mit Präsidentin Tsai Ingwen geben. Der Reiseplan ist nach US-Medienberichten allerdings in Bewegung, während das Pentagon alle Schritte der chinesischen Seite beobachte und „rund um die Uhr“ daran arbeite, die Sicherheit der Nummer Drei der USA - nach dem Präsidenten und dessen Vize - zu gewährleisten, wie es hieß.

In Chinas Staatsmedien wurden militärische Reaktionen diskutiert, die von einer Begleitung von Pelosis Flugzeugs durch Chinas Luftwaffe und Manövern sogar bis zur Einrichtung einer Flugverbotszone um Taiwan und Raketentests reichten. Die Beziehungen zwischen China und den USA „stehen fast auf des Messers Schneide“, schrieb die parteinahe Zeitung „Global Times“ auf Twitter.

Es geht angeblich um Taiwans Unabhängigkeit. Doch scheint die Entscheidung, ob Pelosi Taiwan besuchen wird oder nicht, ausschließlich bei den Amerikanern zu liegen. Die Möglichkeit, dass Taiwan dies vielleicht nicht wünsche, wird nicht einmal angedacht. JJ

11:30 | Das soll der Flieger von der Nancy Pelosi sein. So richtig fliegt der aber nicht Richtung Taiwan. AÖ
https://www.flightradar24.com/SPAR19/2ce4f83f

15:56 | Leser-Update zum Beitrag 12:10
sieht so aus als fliegt das Flugzeug nun direkt nach Taiwan.
https://www.flightradar24.com/SPAR19/2ce4f83f

19:26 | Leser-Kommentar
Ich nehms zwar nicht an. Doch was würde passieren, wenn sie fliegen würde, trotz Sperre ? Wobei man sich noch fragen kann, wen oder was dient das Spiel ? Zu was will die USA den Drachen treiben und wenn Feuer spuckt, was dann ?!

01.08.2022

Algerien

orf.at: Algerien will Staatenbund BRICS beitreten

Algerien hat nach Angaben von Präsident Abdelmadjid Tebboune Interesse daran, dem Staatenbund BRICS beizutreten. Zu der Gruppe gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Vor dem Wochenende bejubelten die wertewestlichen Gassucher noch, dass Nigeria, Niger und eben dieses Algerien die Trans-Sahara-Gasline errichten wollen, damit sich Europa von Russland unabhängiger machen wird. Wie wird sich Algerien, sollte es sich tatsächlich den BRICS anschließen, im Fall der Fälle verhalten? AÖ

Serbien   

12:14 | exxpress.at: Kosovo schickt Spezialkommandos an Grenze zu Serbien - der nächste Krieg?

Schüsse, Luftalarm und Spezialeinheiten, die sich an der Grenze in Stellung bringen – droht Europa der nächste Krieg? Die Lage im Kosovo ist jedenfalls angespannt und brandgefährlich. Serbiens Präsident Vucic wirft Pristina vor, “im Windschatten des Ukraine-Kriegs” Fakten schaffen zu wollen.

Nicht dass im Völkerrecht Mehrheiten irgendeine Bedeutung hätten, aber der Kosovo wird gerade einmal von einem Staat mehr anerkannt als nicht erkannt. Die Ukraine erkennt den Kosovo aus nachvollziehbaren Gründen natürlich auch nicht an. Dass ein ukrainischer Abgeordneter nun sogar die militärische Unterstützung des Kosovo durch die Ukraine fordert, ist mit der ukrainischen Position zum Kosovo eigentlich nicht vereinbar. Spanien, das den Kosovo ebenfalls nicht anerkennt, soll sich schon auf die Seite Serbiens in dieser Farge gestellt haben. AÖ

Argentinien

11:42 | orf: „La Peluca“ Javier Milei mischt Politszene auf

Seit Jahrzehnten schlittert Argentinien von einer Wirtschaftskrise in die nächste. Von der Unzufriedenheit der Bevölkerung mit den traditionellen Parteien profitiert „La Peluca“ Javier Milei. Der libertäre Ökonom möchte die Zentralbank abschaffen, das Tragen von Waffen liberalisieren und Abtreibungen verbieten – und könnte mit seinen radikalen Forderungen bei der Präsidentschaftswahl 2023 eine politische Zeitenwende einläuten.

Der nächste Deep State Scharlatan. Libertärer Anhänger unbegrenzter Einwanderung und Homo-Ehe. Dazu Anarchie und „Freiheit“, kein Staat, keine Steuern. TQM

Ukraine

10:34 | Die Leseratte "Personenminen in Donezk"

Ich leite hier ein paar Fotos und Videos weiter aus dem Telegram-Kanal von Alina Lipp, bzw. von ihrer Webseite neuesausrussland.online. Ob sich die Videos bzw. Fotos aus Telegram so einfach öffnen lassen weiß ich nicht, ich versuche es aber mal. Es geht um den Angriff mit Personenminen in Donezk (und angeblich auch noch woanders), wo die Ukraine per Rakete hunderte von diesen Teilen mit dem Namen "Blütenblatt" verteilt hat. Man kann in den Videos sehen, in welchen Mengen sie auf den Straßen liegen. Die Menschen markieren die Stellen mit Zweigen oder Kartons, um andere zu warnen und um den Räumkommandos einen Hinweis zu geben. Unvollstellbarer Weise sind wenige Stunden später die Straßen bereits gesäubert! Neben speziellen Räumfahrzeugen gibt es auch ein Video, wo man einfach mit einem Panzer drüberfährt. Denen macht das nichts, einem Menschen kann es allerdings glatt einen Fuß oder ein Bein abreißen! Es gibt bereits Berichte über Verletzte und viele Schäden an Autos (kaputte Reifen und Felgen), die versehentlich drüber gefahren sind.

Diese Videos sind von der Webseite und sollten sich problemlos öffnen lassen:
https://neuesausrussland.online/roeper-und-lipp-vor-ort-ukraine-vermint-wohngebiete-in-donezk/

Hier sind Medien aus Telegram:
Hier ist der erste Teil des Videos, von dem Röper im obigen Video spricht:
https://telesco.pe/neuesausrussland/8793

So sieht es aus, wenn die Minen massenhaft herumliegen:
https://t.me/neuesausrussland/8762

Und so gut sind diese Personenminen getarnt, wenn sie in der Vegetation liegen:
https://t.me/neuesausrussland/8817

Und hier erklärt sich, wie es zu den kaputten Reifen und Felgen im ersten Video bzw Fotos kommt:
https://t.me/neuesausrussland/8796

Russland   Frankreich

09:00 | fl: Lawrows Afrika-Reise: Macrons geheime Panik

Es geht gar nicht um die Ukraine. Das ist bezogen auf die geopolitische Lage bereits klar, aber es gilt ganz besonders für Frankreich. Und wenn der französische Präsident Emanuel Macron darüber empört ist, dass sich die Vertreter afrikanischer Staaten mit Lawrow treffen, dann hat das einen ganz handfesten ökonomischen Hintergrund.

Die ehemaligen französischen Kolonien sind nämlich bei Weitem nicht so ehemalig, wie es aussieht, sondern durch den Pacte Colonial (link is external)(Kolonialvertrag) und den CFA-Franc bis heute an Frankreich gebunden, oder vielmehr, an Frankreich gekettet.

Die Leseratte 
Da haben die USA noch viel mehr angerichtet, als bloß die Russen "ärgern" zu wollen via Ukraine. Nicht nur in Deutschland mit seinem Problem der Abhängig von russischem Gas führt das zu einer existenziellen Krise, Frankreich könnte es das Genick brechen!

Was der "Wertewesten" mit seiner lupenreinen Demokratie einfach ignoriert ist nämlich, dass Frankreich seine 14 früheren Kolonien nur dem Namen nach in die Unabhängigkeit entlassen hat, sie in Wahrheit aber mit einem "Kolonialvertrag" und dem CFR (dem Kolonialfranc) immer noch in Abhängigkeit hält und weiter ausbeutet. Ich habe davon zuerst im Zusammenhang mit dem Libyenkrieg gehört - und dass Frankreich auf diese Transfers angewiesen ist! Die Franzosen dachten wohl, dass das immer so weiter geht und werden gerade eines Besseren belehrt.

Erst hat Mali die französische Armee rausgeschmissen, die wegen der Uranvorkommen dort war. Die Sanktionspolitik des Westens hat das wahre Ausmaß der "Rebellion" der afrikanischen Staaten offensichtlich gemacht - und Frankreich wahrscheinlich zu Tode erschreckt. Dass so viele Staaten die Gefolgschaft verweigern zeigt, dass Europa seinen Einfluss in Afrika verliert zugunsten von China und Russland. Die Reise von Lawrow durch mehrere afrikanische Staaten inkl. ehemalige französische Kolonien stößt Macron heftig darauf, dass es heutzutage Länder gibt, die nicht nur nehmen, sondern eine Win-Win-Politik machen. Frankreich könnte seine Kolonien endgültig verlieren, was seinen Bankrott bedeutet.

09:53 | Leser-Kommentar
Ich bezweifle das die Politeliten bis auf Ausnahmen irgendwo Panik haben. Vielleicht jammert das infantile Ego etwas rum. Ansonsten wird es als Spiel der Macht betrachtet, um die eigene Sinnentleertheit zu kaschieren und sich ein Alibi zu geben, die Welt über eine irrsinnge, verrückte, menschenverachtende Ideologie unter gehen zu lassen. Das mit "Retten" verschleiert wird ?!