25.02.2018

Israel   

20:15 I Der Standard: Grabeskirche in Jerusalem aus Protest gegen Israel geschlossen

Der Protest wende sich gegen einen israelischen Gesetzesentwurf, der die staatliche Enteignung von Grundstücken der Kirche ermögliche, hieß es in dem Schreiben. Ein Ministerausschuss sollte am Sonntag über den Entwurf abstimmen, der noch im Parlament gebilligt werden muss, um in Kraft zu treten. In dem Kirchenschreiben war die Rede von einem "diskriminierenden und rassistischen Gesetz". Israels Vorgehen trete die "seit Jahrzehnten herrschenden sensiblen Beziehungen zwischen der christlichen Gemeinde und den Behörden mit Füßen". Mit dem Schritt protestieren die Kirchen außerdem gegen die Verhängung städtischer Gebühren in Jerusalem, was nach ihrer Darstellung gegen den Status quo verstößt. Diese Aktionen erschienen als "Versuch, die christliche Präsenz in Jerusalem zu schwächen". Die Stadtverwaltung hat die Steuern damit gerechtfertigt, dass sie nicht Gebetshäuser, sondern Unternehmen in Kirchenbesitz wie Hotels oder Festsäle beträfen.

Und wenn Netanjahu wieder mit der Bibel in der Hand auf Europatour herumfuchtelt, oder die "rechten" Parteien in Europa gar nicht genug der Verehrung von sich geben können, dann mögen sie auch einmal ein strenges Wort für unsere Kirchen und die geschundenen Christen im Nahen Osten einfordern! Von den US-Sektierern, aber auch vom  Platzhalter auf dem Stuhle Petri ist nichts zu erwarten! TQM

 

Russland  UNO   Syrien

19:30 I Sputnik: Syrien-Regelung: Moskau verspricht harte Konsequenzen bei Torpedierungsversuchen

„Mit der Verabschiedung der Resolution des UN-Sicherheitsrates werden wir strengstens die Versuche unterbinden, noch zusätzlich eine antirussische und antisyrische Hysterie zu entflammen und den Prozess der politischen Regelung zum Scheitern zu bringen, der nach den Ergebnissen des Kongresses des syrischen nationalen Dialogs in Sotschi neuen Schwung bekommen hat“, heißt es im Kommentar des Außenministeriums in Moskau.

Gut, damit das klargestellt  ist. Die "Westliche Wertegemeinschaft" kann ihre Terroristen ("Rebellen") schleunigst evakuieren und ihre Spuren verwischen. Sie umzugruppieren und ihre Waffendepots aufzufüllen wird es nicht spielen. TQM

 

Tuerkei   Russland   USA

16:25 I PressTV: In warning to US, Erdogan vows to 'break arms and wings' of militants

Erdogan verkündete "die Arme und Flügel" der von Washington unterstützten Terroristen in Syrien zu brechen. Er werde auch ihre Strukturen endgültig zerstören, sagte Erdogan. Es ist dies die bislang stärkste Warnung des türkischen Präsidenten in Richtung USA. Am Donenrstag verkündete die US-Außenamtssprecherin Nauert, daß die USA Staaten davor warnen das russische S-400 System zu  kaufen. Die USA würden derzeit versuchen davon zu überzeugen wie wichtig der "Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA) Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA)" wäre und das man andernfalls Staaten wie Irak vor den Folgen solcher Rüstungsgeschäfte mit Russland warne.

Sehr gut! Putin hat Erdogan offenbar wieder in die Spur gebracht. Es scheint ein Agreement zwischen Moskau und Ankara mit Einverständnis aus Damaskus und Teheran zu geben, um die Verlockungen aus dem 3 1/2 stündigen Gespräch zwischen Tillerson und Erdogan zu begegnen. TQM

 

UNO   Syrien

14:31 | washingtonexaminer: UN Security Council votes for Syria ceasefire as Damascus suburb burns

United Nations Security Council diplomats agreed to a resolution calling for a 30-day ceasefire in one of the most violent civilian areas of Syria after days of sparring with Russian officials. “We are deeply skeptical that the [Syrian] regime will comply,” Nikki Haley, the U.S. ambassador to the U.N., said Saturday. “But we supported this resolution because we must demand nothing less. We owe this to the innocent people of Syria begging for help.”

15:49 l Dazu passend - ynw: Clinton Email: We Must Destroy Syria For Israel! TB

 

24.02.2018

UNO

20:26 I RT: UN Security Council unanimously adopts resolution on Syria ceasefire

UN-Sicherheitsrat nimmt Resolution zum 30 tägigen Waffenstillstand an - Details folgen!

21:00 UPDATE:

Nach anfänglichem Widerstand Russlands stimmten alle 15 Mitgliedsländer in New York geschlossen dafür. Die Resolution enthält allerdings keine völkerrechtlich bindenden Druckmittel zur Durchsetzung der Waffenruhe. Der Rat "fordert, dass alle Parteien ohne Verzögerung die Kampfhandlungen einstellen für einen Zeitraum von mindestens 30 aufeinanderfolgenden Tagen in ganz Syrien für eine anhaltende humanitäre Pause", heißt es in dem Papier. Die Resolution soll humanitären Helfern Zugang zu belagerten Gebieten verschaffen und Uno-Helfern sowie deren Partnern ermöglichen, Kriegsopfer in Sicherheit zu bringen. Militäreinsätze gegen die Terrorgruppen "Islamischer Staat" (IS), Al-Kaida und Al-Nusra wären von der Waffenruhe allerdings ausgeschlossen. Inwieweit sich die Konfliktparteien an solch eine Waffenruhe halten, ist offen.

Die Resolution ist eigentlich völlig obsolet. Die Terroristen werden sich nicht an die Waffenruhe halten und werden weiter bekämpft. Es bürgt offenbar auch niemand für die Einhaltung - diese ginge auch gar nicht. Heute wurde aus Ost-Ghouta wie so oft Damaskus mit Granaten beschossen. Es gab Tote und Verletzte. Natürlich interessieren diese Toten weder den "Spiegel" noch sonst jemanden in der "Westlichen Wertegemeinschaft". TQM

USA   Iran

20:17 I PressTV: Iran FM rejects all US conditions for JCPOA

Der iranische Außenminister Zarif weist alle Zusatzforderungen Trumps zum Atomabkommen zurück. Die "Washington Post" zitierte am Freitag einen Regierungsbeamten der USA, der von 6 Zusatzforderungen Trumps an die Europäer sprach. Diese beinhalten Menschenrechtsverletzungen, Cyber Bedrohungen und Finanzaktivitäten der Revolutionsgarden.

Abgesehen davon, daß es völlig unzulässig ist, das multilaterale Atomabkommen aufzulösen, ist es noch unzulässiger das Abkommen einseitig und nachträglich mit Zusatzforderungen, die in keinem Zusammenhang stehen in Zusammenhang bringt, bzw. davon abghängig macht. Scheinbar lassen sich die Europäer zumindest teilweise darauf ein. Die Position des Iran ist nicht nur nachvollziehbar und korrekt aus seiner Sicht, sondern unbedingt notwendig um diesen weiteren Verfall der Würdigung internationaler Abkommen durch die "Wildwestliche Wertegemeinschaft" abzustellen! 
Die Zusatzforderungen Trumps sind darüber hinaus nicht kontrióllierbar und nicht erfüllbar. Sie dienen nur als Vorwand sich unilateral aus dem Vertrag zu schleichen! Russland und China werden hart an der Seite Irans bleiben! Europa wird wieder seine eigenen Interessen opfern! TQM

Russland   Syrien   Israel

19:30 I Timesofisrael: Russia deploys advanced stealth jets in Syria with warning aimed at Israel

Zwei SU-57 Tarnkappenbomber sind in Latakia eingetroffen wie Satelitenbilder zeigen. Die modernsten russischen Kampflieger sind eingetroffen um die US F-22 Raptor entgegenzuwirken, aber auch als Warnung an Israel, wie  russischer Militär an Israel als verdeckte ausrichtete. Sie "diene der Abschreckung von Flugzeugen aus Nachbarstaaten, die regelmäßig uneingeladen nach Syrien eindringen", so der Russe. 

Russland macht klar, daß es nicht alleine vom Gutdünken der Israelis hinischtlich "legitimer Luftschläge" zum präventiven Selbstschutz abhängen möchte. Russland ist für die Sicherheit und Stabilität Syriens verantwortlich. Je mehr die Terrositen in die enge getrieben werrden, desto nervöser wird die "Westliche Wertegemeinschaft". Niemand soll auf die Idee kommen aus Willkür einen großen Krieg anzuzetteln, oder Assad mit der Ermordung zu drohen, wie dies neulich im Zuge des israelischen F-16 Abschusses geschah. TQM

USA   Syrien

14:20 I RT:  ‘Get ISIS and go home’: Trump bucks Pentagon & State Dept. on ultimate US goal in Syria

In einer Pressekonferenz mit dem austrakischen Premierminister Turnball widersprach Trump seinen eigenen Interventionisten indem er sagte: "Wir sind hier (in Syrien) um ISIS zu schnappen und ISIS loszuwerden und dan heim zu fahren. Wir sind nicht für irgendein anderes Ziel dort und wir haben es schon großteils erreicht."

Kaum verläßt Trump aber das Skript der Deep-State Wachmannschaft um ihn, gibt es Korrekturen. Er und Bannon waren auch gegen eine Aufstockung der US-Truppen in Afghanistan doch sie geschah. Auch bei der Krim wäre man indifferent. Leider ist aber Trump nicht mächtiger Präsident, sondern getriebener des Deep States, der ab und zu das Navi des Deep State ignoriert und am richtigen Weg abbiegt. TQM

 

USA   Russland

14:10 I Sputnik: Trump spricht von Russlands „Schande“ – Moskau um Antwort nicht verlegen

Die Erklärungen des US-Präsidenten Donald Trump über die Ziele seines Landes in Syrien und über die „Schande“ Russlands haben laut dem Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, Leonid Sluzki, mit der Wirklichkeit nichts gemein. Eine „Schande“ sei für die USA die Zersplitterung Libyens, die Aufgliederung Jugoslawiens, der Krieg im Irak.

Sehr gut! Die sagenhafte  Frechheit der USA muß man im Keim ersticken! TQM

Griechenland Tuerkei

08:19 | rt:  Streit zwischen Zypern und der Türkei wegen Gasbohrungen geht weiter

Die Türkei verhindert seit Wochen die geplante Suche nach Erdgasvorkommen unter dem Meeresboden vor Zypern. Das Bohrschiff des italienischen Energiekonzerns ENI soll nun die Region verlassen haben. Zypern droht jetzt, die Annäherung der Türkei an die EU zu blockieren.

23.02.2018

19:49 I voltairenet: Die Quads bereiten der Seidenstraße ein Gegenprojekt vor

Die Vereinigten Staaten haben das Quadrilateral Security Dialogue (QSD), genannt die "Quads" wieder aufgebaut, als eine anti-chinesische Gruppe mit Japan, Australien und Indien von 2007 bis 2010. Es war Canberra, das nach einem Regierungswechsel diese Strategie zunichte gemacht hatte. Die Trump Verwaltung plant gegen die chinesische Initiative der Schaffung neuer Kommunikationskanäle, ein Gegenprojekt nach dem Vorbild der antiken Seidenstraße.

 

USA   Nordkorea

18.15 l faz: Trump kündigt bislang härteste Sanktionen gegen Nordkorea an

Mit neuen Strafmaßnahmen will Amerikas Präsident neuen Druck auf die Führung in Pjöngjang aufbauen. In einer Rede will Donald Trump am Freitag das „größte jemals gegen Nordkorea verhängte Maßnahmenbündel“ präsentieren.

Syrien

16:16 l YT: Syrian War Report – February 22, 2018: Russia Moves Its Advanced Su-57 Stealth Fighters Into Syria

Deutschland   Russland

16:05 I SPON: Was tun!

Und auch Deutschland und Europa könnten etwas tun: Die Bundesregierung könnte das Pipeline-Projekt Nordstream 2 mit Russland so lange stoppen, bis Moskau sich bewegt. Adidas und andere Sponsoren der Fußball-WM 2018 könnten ihre Unterstützung für das Turnier einstellen. Und würden Deutschland, Frankreich, England, Spanien und andere große Fußballnationen gar einen WM-Boykott ins Spiel bringen, käme auch Putin in Bedrängnis, der das Turnier als Schaufenster seines wiedererstarkten Russlands nutzen will.
All das und noch mehr könnte Deutschland tun. Und gar nicht aus Nächstenliebe sondern aus kühlem Eigeninteresse. Denn so lange Assad sein Volk terrorisiert, werden nur wenige syrische Flüchtlinge aus der Bundesrepublik in ihre Heimat zurückkehren.

Es ist so unfassbar und himmelschreiend. Die USA weigern sich die Garantie für die Waffenruhe der Terroristen in Ost-Ghouta in den Resolutionsentwurf zu übernehmen und "Der Spiegel" fordert Strafsanktionen gegen Russland!!! Ein völlig verquerte Welt! Die BRD überspannt langsam aber sicher den Bogen endgültig! TQM

Russland   UNO   Ukraine

10:58 I Sputnik: UN-Friedensmission im Donbass? Russischer Politiker zum Appell der USA

„Das US-Außenministerium ruft Moskau faktisch dazu auf, dem zuzustimmen, dass die UN-Friedenssoldaten die Rolle einer Besatzungsarmee im Donbass spielen und ihn dem Kiewer Regime auf dem Teller servieren, welches dann die seit langem angestrebte Säuberung des Donbass durchführen wird“, schrieb Puschkow auf seinem Twitter-Account. 

Schon wieder macht sich die BRD mitschuldig! Diese US-Resolution verlangt UNO-Truppen bis an die russische Grenze um den Donbass abzudichten und auszuhungern, bis er wehrlos an Kiew fällt und geplündert wird!
Die BRD trägt die US-Resolution mit und Gabriel bildet sich allen ernstes ein, daß er Russland diesen billigen US-Hütchenspielertrick mit Blauhelmen verkaufen kann. Es ist leider Gottes ein Charkeristikum der BRD-Außenpolitik, daß sie den guten Ruf des einstigen Deutschland und der nachgesagten Eigenschaften des ehemals Deutschen Volkes, wie Verlässlichkeit, Treue und Geradlinigkeit als Prostituierte des US-Deep-State mißbraucht.
Erinnern wir uns daran, wie der ehrenwerte Außenminister Steinmeier namens der BRD, gemeinsam mit Frankreich im Februar 2014 ein Abkommen zwischen Präsident Janukowitsch und der ukrainischen "Opposition" garantierte, kurze Zeit später aber,  auf Zuruf der Victoria Nuland - "Fuck the EU" - es schredderte und den Maidan Putsch durchwinkte.
Die BRD-Außenpolitik ist fremdbestimmt und verlogen, egal ob unter Joschka Fischa, Steinmeier, oder auch davor im Zuge ihrer Versprechen an Russland bezüglich keiner NATO-Osterweiterung in Folge der 2+4 Verträge.  Gabriel sollte besser im Vorstand der Nordstream 2 etwas Mut tanken, statt als lame-duck Außeniminister mit Taschenspielertricks seine künftigen Arbeitgeber zu verschaukeln! TQM

Suedafrika

09:10 I RT:  New South African president wants to seize land from white farmers without compensation

Der neue südafrikanische Präsident, Cyril Ramaphosa, kündigte an weiße Farmer, die teilweise seit 1600 das Land bewirtschaften kompensationslos zu enteignen. Dieser Prozeß werde aber mit Bedacht durchgeführt und nicht der Landwirtschaft schaden, sondern muß als "Prozeß neuer Chancen betrachtet werden". 

Südadfrika versinkt im Chaos. Dürre in Kapstadt, wo es die Regierung seit Jahren verabsäumte eine Meerwasserentsalzung zu bauen. Serienweise Morde an weisse Farmer, die natürlich international ungehört bleiben. Eben wurde ein britisches Touristenpaar verschleppt und Reisewarnungen ausgesprochen. Die knapp 10% weisse Bevölkerung hat Anlaß zur Sorge. Ramaphosa ein millionenschwerer "businessman", der sich jedoch als überzeugter Sozialist definiert, wird vielleicht den Weg eines zweiten Mugabe einschlagen. Die Enteignungsrhetorik dient zwar stets als Evergreen gegenüber den schwarzen Massen, die  am despotischen Reichtum der ANC-Spitze nicht partizipieren, die Stimmung könnte aber bei gewaltsamen Landbesetzungen rasch kippen. Was will Ramaphosa vorschlagen? Die weißen Weinbauern in Stellenbosch zu Landabtretungen zu gewinnen, sodaß es endlich schwarze Winzer gibt???
Wo sind die guten, alten Tage der Apartheid, als man in der "Westlichen Wertegemeinschaft" über getrennte Parkbänke Tränen vergoß und ähnlich schwerwiegende Probleme wälzte? Viele dieser Anti-Apartheid Aposteln zog es nach der Machtübernhme nach Südafrika. Hoffentlich zählen sie zu den ersten, die enteignet werden. 
Der ANC hat aber glücklicherweise ein paar  weitere Probleme und Hürden. Einerseits lagert in Südafrika ein riesen Beuteschatz des Gaddafi, der zu Lebzeiten zum ANC allgemein und Zuma im speziellen gute Kontakte unterhielt.  Um diesen Schatz werden die neuen Aasgeier kämpfen, was nicht unbeobachtet bleiben wird.
Des weiteren hat sich aber auch das Verhältnis zu Israel dramatisch verschlechtert und führte zur Herabstufung an den Botschaften, bzw. forderte der südafrikanische Technologie Minister eben gar den Abbruch der diplomatische Beziehungen zu Israel, da Südafrika massiv die Palästinenser unterstützt.
Israel ist seit den Tage der Apartheid, wo es trotz internationaler Sanktionen engste Militärische-, Forschungs- und Handelsbeziehungen zu Südafrika unterhielt ein Feindbild des ANC. Ramaphosa wird aber gut wissen, daß die milliardenschwere und einflußreiche jüdische Community in Südafrika - sei es im Diamanten und Goldgeschäft, sei es im Handel, im Tourismus, etc. hoch sensitiv ist. Der ANC kann zusehen und es vielleicht sogar wagen ein paar weiße Buren-Farmer mehr zu opfern, aber wenn sie ein antisemitisches Feindbild aufbauen, dann wird Ramaphosa ein schnelles Ende finden und zu einem "Idi Amin" gestempelt, dem ein abgerichteter "Museveni" folgt. Die Soros-Globalisten im Westen werden  weiter vom "bunten Modellfall Südafrika" sprechen, egal wieviel  Blut weißes Farmland am Kap tränkt. Also hoffen wir auf Israel.  TQM

Russland   UNO

07:57 | SPON: Russland lehnt Waffenruhe als "populistisch" ab

Russlands Uno-Botschafter erklärte laut BBC, es brauche stattdessen "praktikable" Vorschläge anstelle des von mehreren der 15 Sicherheitsrats-Nationen begrüßten Entwurfs. Russland kann als eines von fünf ständigen Mitgliedern des Rates jede Entscheidung des Gremiums verhindern.
Der Entwurf Schwedens und Kuwaits, über den am Donnerstagabend wegen der russischen Einwände nicht abgestimmt wurde, beinhaltet eine 30-tägige Waffenruhe für das Bürgerkriegsland. 48 Stunden nach in Kraft treten sollten dann Hilfslieferungen in eingeschlossene Gebiete wie die heftig umkämpfte Region Ost-Ghuta beginnen können.

Die halbe Wahrheit, ist eben die Unwahrheit, vor allem dann, wenn der ausgeblendete Teil der Geschichte den eigentlichen Kern der Sache beleuchtet! 1. Warum soll der syrische Staat es hinnehmen, daß unmittelbar vor den Toren seiner Hauptstadt "Rebellen" auf 100 Quadratkilometer die Bevölkerung terrorisieren? 2. Die "Westliche Wertegemeinschaft" hat mit Schweden und Kuwait zwei einschlägige Lakaien vorgeschickt: Schweden, das Militär gegen seine islamisitischen Invasoren einsetzen muß, die ganze Stadteile Stockholms und Göteborgs eingenommen haben und das "neutrale" Schweden, welches im Auftrag der USA unter einem gefakten Vorwand Julian Assange verfolgt.
Kuwait, das einer völllig überproportionalen Bevölkerungsanteil unter den islamistischen Terroristen seit "9/11" zu verzeichnen hat und eine besonders böse Blutspur quer durch die Kaliphate im Irak und Syrien zog. Diese Länder also, bemühen sich im Auftrag der USA eine Atempause für die Terroristen in Ost-Ghouta zu organisieren. Die besagten "Hilfskonvois" bringen den Terroristen Nachschub und erlauben es ihnen sich neu zu gruppieren, bzw. ausländischen "Militätberater" unerkannt zu entkommen, wie das teilweise in Alepppo geschah.
Krieg ist Schrecken. Aber besser ein schreckliches Ende, als ein Schrecken ohne Ende! 400 tote Zivilisten sind sehr betrüblich. CNN, BBC, der Spiegel und die üblichen Herolde aus dem NATO-Hauptquartier weinen mit Bildmaterial um die toten Kinder in Ost-Ghouta. Wo sind deren Tränen im Jemen und bei jeder Marktplatzbombe der befreiten Städte Syriens, wo die Mädchen wieder ohne Koptuch auf der Straße spielen und in die Schule gehen können, wo die Christen wieder ihre zerstörten Kirchen herrrichten und besuchen können?! Sechs Jahre nach Beginn des Arab Spring ist die Propaganda-Maschinerie der "westlichen Wertegemeinschaft" noch genauso widerwärtig und verlogen, wie am Tag 1, als es am Tahrir Platz in Kairo begann. TQM

22.02.2018

USA   Russland   Syrien

14:52 I RT: Overthrowing Syrian govt is aim of West’s proposed UN resolution – Lavrov

Die USA bringen einen Antrag im UN-Sicherheitsrat ein, der am Donnerstag Abend diskutiert wird. Ziel des US-Antrages ist der Sturz der syrischen Regierung und der Schutz für bewaffnete Gruppen. Damit wollen die Amerikaner ablenken und daher wird Russland einen Antrag zur humanitären Lage in Ost-Ghouta einbringen, die es gemeinsam mit Syrien, dem Iran un der Türkei zu verbessern versucht. 
In Astana bot Russland der Al-Nusra Front, die sich derzeit  Jabhat Fateh Al-Sham nennt an, aus Ost-Ghouta abzuziehen. Sie bleiben aber und schiessen aus den Wohngebieten , wo sie die Bevölkerung als Geiseln halten. 

Es handelt sich wohlgmenerkt um jene Al-Nusra Front, ein spin-off der Al-Kaida (eine Islamisten-Gilde der "Westlichen Wertegemeinschaft), die aktiv von Israel unterstützt wurde (wird). Sie dienen einzig und alleine dazu, die Regierung in Damaskus zu destabilisieren und die Bevölkerung zu terrorisieren. Daher will man auch ihren Verbleib sicherstellen, ehe man sie nach Afghanistan, die Phillipinen, oder zu einer sonstigen Brandstiftung ausfliegt. Der Überblick  der verschiedenen Teilnehmer im Syrienkrieg ist unübersichtlich, auch deshalb, weil die USA ihre Marionetten öfters umbenennen. Hier aber die aktuell wichtigsten Akteure aufgelistet mit einer jeweils kurzen Beschreibung. TQM

 

Ukraine

14:33 | sputnik: Kiews Armee verliert 10.000 Mann NICHT im Kampf – die Hintergründe

Eine Zahl, die stutzen lässt: Zwei bis drei Soldaten der ukrainischen Armee begehen jede Woche Selbstmord. Was aber verbirgt sich konkret hinter dieser Horror-Statistik?

Die einfachste Antwort wäre natürlich: "Russland ist schuld!" KO

 

Syrien

12:04 | sputnik: Rettung aus Syrien? US-Helis vermutlich mit IS-Terroristen an Bord gefilmt – VIDEO 

Bewohner der syrischen Stadt al-Hasaka wollen US-Hubschrauber gesichtet haben, die auf dem Territorium eines Gefängnisses gelandet sein sollen, um dort inhaftierte IS-Terroristen zu evakuieren, wie eine Quelle gegenüber Sputnik mitteilte. Videos, auf denen die angeblichen US-Helis zu sehen sind, wurden auf Facebook und YouTube veröffentlicht.

Israel

10:36 | RT: „Wir sind sehr zufrieden mit Trump“ – Zahl illegaler jüdischer Siedler in Westbank wächst deutlich 

Die Zahl der illegalen jüdischen Siedler im Westjordanland wuchs fast doppelt so schnell wie die Gesamtbevölkerung Israels im vergangenen Jahr. Ein hochrangiger jüdischer Siedlerführer sagte voraus, dass das Siedlungswachstum in den kommenden Jahren noch stärker ansteigen könnte.

Dazu passend,youtube  Nuoviso: Friedensnobelpreis für Donald Trump !?

Syrien

08:38 | Sputnik: Ost-Ghuta: Verhandlungsprozess zur Friedensregelung sabotiert – Moskau

„Die humanitäre und sozialwirtschaftliche Lage in Ost-Ghuta ist kritisch. Die Aufrufe des russischen Versöhnungszentrums an die illegalen bewaffneten Einheiten, den Widerstand zu stoppen, die Waffen niederzulegen und ihren Status zu regulieren, blieben erfolglos", sagte Jewtuschenko.
Diese Milizen würden in Ost-Ghuta zudem die Zivilisten daran hindern, die von ihnen kontrollierten Gebiete über den Kontrollpunkt Muhajm al-Wafidin zu verlassen. 
Zuvor hatte UN-Sprecher Stéphane Dujarric mitgeteilt, dass bei Angriffen im Damaskus-Vorort Ost-Ghuta in den letzten zwei Tagen Medienberichten zufolge rund 100 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Eine ähnliche Erklärung gab auch US-Außenamtssprecherin Heather Nauert ab.

Der Spiegel behauptet in dieser durchaus lesenswerten Analyse, daß es einen Geheimdeal zwischen Erdogan, Putin und Assad gäbe. Demnanch ließen die Russen und Damaskus die Türken weitgehend in Afrin gewähren, dafür machten die Türken kein großes Drama um Ost-Ghouta, wo unter den "Aufständischen" ihre Verbündeten wären. Die türkischen Medien und Aljazeera schreien aber am lautesten bezüglich der Bombardements von Ost-Ghouta, also zumindest äußerlich trifft es nicht zu.
Es ist auch bemerkenswert, daß die Türkei, so wie zuvor in Aleppo, widerwärtigste islamistische Terroristen unterstützt, sich aber selber zu einem "Anti-Terroreinsatz" in Afrin befindet. Die Terroristen halten auf dem ca. 100 Quadratkilomerter großen Gebiet von Ost-Ghouta die Bevölkerung als Geiseln. Es herrschen Scharia-Banden und die Bevölkerung wird als human-shields mißbraucht. Die Banden lassen niemanden hinein und keine Zivilisten hinaus. Was wäre passsiert, wenn die Syrer Aleppo nicht befreit hätten? Noch immer würde Islamisten-Terror herrschen. Natürlich ist es sehr bedauerlich, daß bislang 100 Zivilisten ums Leben kamen, aber wieviele kommen bei jedem Autobombenanschlag in Damaskus ums Leben, welchen die Terroristen von ihrem Unterschlupf in Ost-Ghouta aus durchführen und wann endet der Terror gegen die Bevölkerung in Ost-Ghouta? Syrien und Russland müssen dieses Gebiet räumen und die Iraner werden am Boden vorrücken. Dazu die besonders berüchtigte "Tiger-Miliz", die bekannt dafür ist, daß sie den Dschihadisten mit deren Methode begegnet und Videos verbreitet, in den IS-Kämpfern die Köpfe abgeschnitten werden. Diese befinden sich am Rande Ost-Ghoutas, bzw. sind vielleicht schon eingerückt, nachdem die ersten Schwerpunkte der Islamisten bombardiert wurden. 
Russland hat zu Ost-Ghouta eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen. Dabei werden zwar wohl die Vertreter der "Westlichen Wertegemeinschaft", wie damals in Aleppo um das Leben der Terroisten bangen und Russland/Syrien aufrufen die Bombardements einzustellen, aber Russland wird die Gelegenheit nutzen und aufzeigen wer, wie und warum dort die Bevölkerung terrorisiert wird und warum die "Westliche Wertegemeinschaft" zwar Bilder von 100 Toten Zivilisten in Ost-Ghouta zeigt, nicht aber die 500.000 Hungernden im Jemen, die noch mit Hilfe britischer Militärinstruktteure saudischen Splitterbomben-Regen ausgeliefert sind!
Hoffen wir also für alle Beteiligten - außer den Terroristen - auf ein schnelles Ende der Befreiungsaktion, damit die seit 5 Jahren belagerte und terrorisierte Bevölkerung endlich wieder zur Ruhe kommt und Damaskus ein Stück sicherer wird! TQM 

21.02.2018

Syrien etc. et. al.

18:50 I voltairenet: Boris Johnson erneuert die Finanzierung von Al-Kaida durch den CSSF

"... Die Regierung Ihrer Majestät hat einen Fonds für Sicherheit und Stabilität (Conflict Stability and Security Fund - CSSF) geschaffen, der Al-Kaida in Syrien über drei humanitäre NGOs mit Geld versieht: Adam Smith International, Global Integrität und Tamkeen. Die Finanzierungen wurden dem so genannten Bürgermeister von Aleppo, (in Wirklichkeit aber ein Sprecher der saudischen Dschihadisten, die den östlichen Teil der Stadt besetzten) zur Verfügung gestellt und den Weißhelmen (eine sogenannte lokale Organisation, geführt von einem Offizier des MI6, der sowohl militärische- als auch Propaganda-Operationen geleitet hat). Lord Ahmad of Wimbledon bestätigte vor dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des House Of Commons, dass der CSSF 66 Millionen Pfund in 2015 nach Syrien gegeben hat, 16,64 Millionen im Jahr 2016-17, und 69 Millionen für das Jahr 2017-18."

Was soll man da sagen? Jahrhunderte alte Gewohnheiten kann man nicht von einem Tag auf den anderen ändern....... HP

USA   Russland

16:10 I Sputnik mit Foto: Weißes Haus droht Russland mit dunklen Worten

Ihr zufolge hat es in der vergangenen Woche einen „Zwischenfall“ gegeben, der in den nächsten Tagen bekannt werden solle. Zu weiteren Details wollte sich die Sprecherin nicht äußern.

Die Frau hat einen irren Blick und kann offenbar wie ein Chamäleon die Augen einzeln verdrehen! Was sie wohl meint? Die Attacke auf 500.000 russische Computer?  Das ist alles nichts neues. Die USA behaupten ohne Beweise, daß sich die Russen einmischen, aber bereits Obama drohte über Attacken und "Sollbruchstellen" der IT die russische Infrstruktur lahmzulegen. Man braucht sich nur ansehen, wer die bevorzugten, vertrauten Firmen der US-Regierung sind um sich die Namen auszumalen. TQM

Oesterreich   Russland

16:00 I OE24: Hofer: Annäherung an Moskau

Die neue Regierung will dem langjährigen Vorhaben der Verlängerung der Transsibirischen Breitspurbahn bis in den Raum Wien - mit Güter-Umladeknoten auf EU-Normalspur voraussichtlich in Parndorf - neuen Schub geben. Am Mittwoch war der Ministerrat in Wien damit befasst. ÖBB und russische Staatsbahn haben mittags Zusatzvereinbarungen zu ihren bisherigen Abkommen unterschrieben.

Bravo! Sehr, sehr gut!!! Endlich einmal eine rot-weiß-rote Fahne in der Geopolitik! TQM

 

Tuerkei   Syrien

12:30 I Sputnik: Ankara hält Direktkontakte zu Assads Regierung erstmals für möglich

Nach dem gestrigen Beschuss von Afrin hat ein Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan erstmals direkte Kontakte zu der syrischen Regierung als möglich bezeichnet. Das Verhältnis zwischen Ankara und Damaskus ist sehr angespannt. Zwischen den beiden Ländern gibt es keine direkten Kontakte.

Moskau möchte die heisse Kartoffel von sich schieben und direkt die Türken mit Damaskus verbinden. Damskus hat "nur" Milizen geschickt, die vor Afrin von den Türken gestoppt gestoppt wuden, da Moskau offenbar kein grünes Licht den Regierungstruppen gab um eine Abkehr der Türken von Russland zu verhindern. Die Türkei könnte nun einen Deal mit Damaskus finden. Grenze abdichten, YPG entwaffnen und syrische Militärkontrolle. 
Ost-Ghouta hier auf der Karte, ist praktisch eine Region unmittelbar am Stadtrand von Damaskus. Damaskus muß es unter Kontrolle bringen um die Raketen- und Bombenanschläge auf Damaskus zu beenden. Die Berichterstattung der westlichen Mainstream Medien erinnert an das von Islamisten besetzte Aleppo! Natürlich gibt es im Krieg in bewohnten Gebieten zivile Opfer, aber darf Damskus auf die Befreiung syrischer Gebiete von Islamisten verzichten? Nein! Endlich hat Damaskus die Kapazitäten frei um das Gebiet unter Kontrolle zu bekommen und die Terroristen hinauszubekommen - je schneller, desto besser! TQM

 

Syrien

11:37 | RT:  Erdogan-Sprecher: Unsere Artillerie zwang syrische Regierungsmiliz zum Rückzug aus Afrin

Ein syrischer Militärkonvoi der Nationalen Verteidigungskräfte, der versuchte, Afrin zur Unterstützung der YPG zu erreichen, wurde von türkischer Artillerie beschossen und zum Rückzug gezwungen. Jeder weitere Versuch würde "sehr ernste Folgen" haben.
Der Versuch wurde am Dienstag vereitelt, sagte Ibrahim Kalin, Sprecher des türkischen Präsidenten, und warnte mehrmals davor, dass weitere Schritte zu "sehr ernsten Folgen" führen würden.


10:05 | FAZ:  Mehr als 250 Tote und 1200 Verletzte in 48 Stunden

Nach einer der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Syrien-Konflikts vor sieben Jahren wächst die Sorge vor einer weiteren Zuspitzung der Lage in Ost-Ghuta und Afrin. Nicht nur die Bundesregierung ist alarmiert. Wegen der Eskalation der Kämpfe in Syrien wächst international die Besorgnis. UN-Generalsekretär António Guterres zeigte sich am Dienstag (Ortszeit) „zutiefst beunruhigt“ über die Lage im Rebellengebiet Ost-Ghuta. Besonders die Folgen für die Zivilbevölkerung machten ihm Sorgen, sagte sein Sprecher Stephane Dujarric in New York. Auch die Bundesregierung zeigte sich alarmiert.

11:32 | Leser Kommentare
(1) Weshalb gibt es keine UN-Resolution? Warum hält sich die beschissene EU raus? Vermutlich weil die USA ihr dreckiges Kriegsgeschäft macht. Die UN ist doch nichts anderes als ein Papiertiger der USA, ein Mittel zum Zweck um Kriege zu rechtfertigen. Warum klagt niemand die USA an da sie sich illegal in Syrien aufhält? Das gesamte westliche Militärbündnis ist schuldig an den Kriegen ob Ukraine oder Naher Osten und die daraus entstehenden Kriege. Deutschland gehört da mit da es von deutschem Boden aus die Agressoren agieren lässt und sich durch Waffenverkäufe indirekt in Krisengebiete mit schuldig macht.

(2) Der Musikant: ..also...die Türkei kämpft jetzt auch gegen die reguläre syrische Armee...? Klingt nicht nach "Expedition"...klingt nach Eroberung....da die syrische Armee zur Unterstützung ihrer Bürger herbei eilen möchte....

Ukraine

08:11 | Uncut:  Finale der Ukraine! Baldiger Kriegsbeginn?

Zudem hat Kiewer Regime-Präsident Poroschenko soeben auch erlassen, dass der Generalstab der ukrainischen Armee des ukra-faschistischen Kiewer Regimes einen „neuen Plan der Umstellung der dort bisher laufenden „ATO“ (zynisch als „Anti-Terror-Operation“ bezeichnet) in ein „neues Format“ ( Kriegzustand) einleiten soll.

12:11 l dazu passend: "Die Illusionen in der Ukraine waren erheblich"! TB

USA Nordkorea

06:49 | FAZ:  Nordkorea ließ Treffen mit Vize Pence offenbar kurzfristig platzen

Amerika wirft Nordkorea vor, kurz vor einem Treffen mit Vize-Präsident Mike Pence einen Rückzieher gemacht zu haben. Die Gespräche hätten während der Winterspiele mit Kims Schwester stattfinden sollen. Nordkorea habe das Treffen zunächst hinausgezögert und schließlich platzen lassen, sagte der Stabschef von Pence, Nick Ayers, am Mittwoch in einer Erklärung.

08:05 I TQM: Was heisst hier "wirft Nordkorea vor"? Wenige Stunden vor dem geplanten Treffen sprach Pence "vom mörderischen Regime" und forderte noch härtere Sanktionen und dann soll Nordkorea zum Handshake schreiten? Das erinnert an die letzte UN-Generalversammlung, wo Trump den Iran als größten Terror Staat bezeichnete und sich wunderte warum Präsident Rouhani ein Treffen mit Trump ausschlug. Die USA sind es eben nicht gewohnt, daß es Staaten gibt, die sich nicht treten lassen und auch noch dafür bedanken! 

20.02.2018

Israel Iran China USA

19:48 | Evangelista Dina:  Israel vows to hit Iran directly-Admiral warns war w/ China-Russia warns US in Black Sea

You will hear the following Headlines in this Broadcast:
-Netanyahu vows to hit Iran directly, if necessary
-IDF Strikes 18 Terror Targets in Gaza After 4 Soldiers Injured in Explosion
-Admiral warns US must prepare for possibility of war with China
-Public reports 'clearly show' Assad's use of chemical weapons
-'US Presence Matters' Says Admiral on Carrier in the South China Sea
- North Korea warns of 'NUCLEAR WAR'
- Trump must back off or face 'terrible disaster' -US destroyer in the Black Sea is a ‘provocation’

Syrien

16:55 | South Front:  Syrian War Report – February 20, 2018: Turkey Threatens To Strike Syrian Army

Tuerkei   Syrien   Iran   USA   Russland

15:48 I PressTV: In talks with Erdogan, Rouhani warns of plots to disintegrate regional states

Der iranische Präsident Rouhani warnte vor komplotten um die Regionalmächte auseinanerzudividieren. Er warnte in einem Telefonat mit ERdogan vor den "USA, die versuchen Marionetten Regimes zu errichten". Daher müssen der Iran, die Türkei und Russland ihre Zusammenarbeit vertiefen. Un zwei Wochen treffen deren Außenminister in Kasachstan zusammen, wo sie ein Treffen der drei Präsidenten zu SYrien in Istanbul im Laufe des April vorbereiten. 

Erdogan kündigte heute die Blockade von Afrin an, eine mögliche Hungerblockade wie seinerzeit in Aleppo, oder dem was die Saudis im Jemen treiben. Das können wohl weder die Russen, noch die Amerikaner dulden. Andererseits ist das Schachbrett am Boden so kompliziert wie nirgendwo sonst und eilends wird geschachert, im Endeffekt am Rücken der Kurden, die jedoch nicht ganz unverdient, ähnlich der Polen, so etwas wie "Berufsopfer" dank mangelnden Durchblicks und grenzenlosen Opportunismus, gepaart mit unbegründetem "Nationalstolz" sind.
Dennoch sind natürlich die Zivilisten zu bemitleiden und was nun in Afrin ansteht läßt nichts Gutes vermuten.
Die Türkei will eine 30 Km tiefe Pufferzone einrichten und bis zu 500.000 syrische Flüchtlinge aus der Türkei in Afrin ansiedeln. Die Syrer kündigten an, Volksmilizen nach Afrin zu schicken, im Kampf gegen die Türken. Russland ist auf Seite von Damaskus aber auch gut mit Erdogan. Es ließ die Invasion der Türken zu, hat nun aber seit dem Besuch Tillersons bei Erdogan die Meinung etwas geändert. Erdogan und Putin telefonierten heute miteinander - wer weiß was vereinbart wurde, jedenfalls marschieren jetzt gerade syrische Kampfverbände in Afrin ein.
Die Kurden wiederum hofften, daß die Amerikaner sie beschützen würden und die Türken von der Invasion abhalten könnten, wurden aber von den Amerikanern hängengelassen. Moskau ließ die YPG auch hängen, da die mit den Amerikanern verbündet war und Moskau den Konflikt zwischen der Türkei und den USA auskosten wollte. Jetzt droht die YPG offen sich Damaskus zuzuwenden, falls die Amerikaner nicht umgehend eingreifen. Sie stören sich nicht nur an den Türken, sondern auch an die mitgeschleppten Jihadisten.  Mit Tillerson in Ankara verloren die Kurden ihren letzten Strohhalm. 
Die Syrer sind derzeit jedoch mit der Befreiung von Ost-Ghouta unweit von Damaskus beschäftigt und können sich nur dann kostengünstig Afrin zurückholen, wenn ihnen Moskau die türkische Luftwaffe vom Leibe hält. Moskau will aber gleichzeitig gute Beziehungen zu Erdogan und auch die Allianz zwischen der YPG und den Amerikanern kaputtmachen. Damskus glaubt vielleicht die Türken in Afrin mit der YPG in einen Hinterhalt zu locken, auch einige iranische Milizen wollen bei Afrin gegen Jihadisten kämpfen. 
Damskus scheint nun mit seinem "zarten" Einmarsch einen gefährlichen Versuchsballon zu starten um zu schauen wie Moskau und Ankara reagieren. Es ist aber ein hochriskanter Versuchsballon in einer hochexplosiven, unübersichtlichen Umgebung wo Stellvertreter mehrer Regional- und Großmächte einander unmittelbar gegenüberstehen. Der letzte kühne Versuchsballon der russischen Söldner scheiterte kläglich - wohin wird dieser treiben? TQM

Russland   Syrien

Update 16:06 I BBC: Hintergrundgeschichte zu Wagner und Syrien

15:05 I Sputnik: Außenamt: Dutzende Russen und GUS-Bürger bei Gefecht in Syrien verletzt

Das russische Außenministerium hat bestätigt, dass "Dutzende" Staatsbürger Russlands und anderer GUS-Staaten bei einem Gefecht in Syrien zum Teil tödlich verletzt worden sind. Die Behörde betonte, dass es sich bei ihnen um keinerlei russische Armeeangehörige handelt. „In Syrien halten sich russische Bürger auf, die auf eigene Faust und zu verschiedenen Zwecken hingefahren sind. Es ist nicht die Aufgabe des Außenministeriums, die Rechtmäßigkeit ihrer Entscheidung zu beurteilen.“

Fast zwei Wochen nach dem verheerenden Luftschlag auf russische Söldner ein "mein Name ist Hase" aus dem Kreml. Hinter dem Achselzucken kann man sich ausmalen, wie tatsächlich die Verantwortlichen zum Armdrücken mit Putin in den Kreml zitiert werden. Dieses Desaster bleibt nicht  folgenlos und wird nur deswegen so massiv unter den Teppich gekehrt weil in einem Monat Präsidentschaftswahlen stattfinden. Danach "hängen" die Schuldigen! TQM

 

Tuerkei Griechenland

14:25 | Gatestone:  Türkei droht mit Einmarsch in Griechenland

Die Regierungspartei der Türkei und sogar ein Großteil der Opposition scheint es abgesehen zu haben auf, wenn sie nicht sogar besessen sind von, einer Invasion und Eroberung dieser griechischen Inseln, mit der Begründung, dass es sich in Tat und Wahrheit um türkisches Territorium handle.
"Die Dinge, die wir bisher getan haben, verblassen im Vergleich zu den noch größeren Dingen und Angriffen [die wir planen] in den nächsten Tagen, inshallah [so Allah will]." -- Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdoğan, 12. Februar 2018.

14:50 I TQM dazu: Das ist völliger Unsinn und reine Rhetorik vor irgendwelchen Provinzparteikongressen der AKP. Umgekehrt sagte der ehemalige griechische Außenminister Theodoros Pangalos im Zusammenhang mit dem Inselstreit: „Nur ein toter Türke ist ein guter Türke. Ich glaube das, weil ich keinem guten Türken begegnet bin. Es fehlt ihnen an Grundwertschätzung. Der Türke hat keinen Sinn für Gerechtigkeit".  Interessanterweise fürchtet sich der Mainstream hier nur vor Erdogan in Ankara, nicht aber vor den Millionen Türken in der BRD?! 

 

Israel   Russland   Syrien

09:45 I Sputnik: Vize-Botschafter verspricht: Wenn Iran angreift, steht Russland auf der Seite Israels

„Im Falle einer Aggression gegen Israel werden nicht nur die Vereinigten Staaten auf der israelischen Seite sein – auch Russland wird Israel unterstützen“, zitiert die israelische Zeitung „Times of Israel“  den russischen Diplomaten. Und weiter: „Viele von unseren Mitbürgern wohnen hier und Israel ist im Großen und Ganzen ein friedliches Land. Wir werden somit keine Aggression gegen Israel zulassen.“ Frolow äußerte Zweifel daran, dass die Drohne von dem Iran gestartet worden sei, und schlug den israelischen Geheimdiensten vor, Kontakt mit ihren syrischen Kollegen aufzunehmen.

Wahrscheinlich wissen die wenigsten Betrachter wie eng die Verbindungen zwischen Russland und Israel sind. Der Anteil russischer (sowjetischer) Juden in Israel beträgt ca. 900.000, der von US-Juden ca. 300.000 bei einer gesamt-jüdischen Bevölkerung von ca. 6,3 Mio. Somit erkennt man alleine schon das sprachlich-kulturelle Gewicht Russlands in Israel. Zwischen den beiden Staaten besteht Visafreiheit und dutzende Flugverbindungen verbinden jede russische Großstadt mit Israel. Die israelischen Geheimdienste operieren weitgehend frei in Russland und halten auch gemeinsame Trainings und Einsätze mit den russischen Geheimdiensten ab. So gesehen weiß Israel ganz genau Russland einzuschätzen und weiß auch um die Verbindlichkeit seiner Zusagen und gemeinsamer Interessen. Russland ist ein strategischer Partner, ein enorm wichtiger Anti-Terror Partner und ein wichtiger kultureller Partner, aber er ersetzt nicht das amerikanische Scheckheft und die bedingungslose amerikanische militärische Unterstützung sowie die USA als kategorische Veto-Stimme Israels im UN-Sicherheitsrat. So mögen sich zwar die Israelis über vieles an Obama und sogar Trump gestört haben, dennoch müssen sie deutlich stärker auf die endlose Mitgift der dümmlichen US-Braut setzen, als auf die kluge russische Braut, die aber nicht mehr bietet als eine ehrliche Partnerschaft.
Putin hat dem jammernden Netanjuhu bei unzähligen Besuchen in den letzten 12 Monaten mehrmals versichert, die Ängste Israels ernst zu nehmen. Er ließ Israel Waffenlieferung der Iraner in Syrien bombardieren und er stimmte einer demilitarisierten Zone nördlich des Golan zu, in der keine Iraner, Hisbollah, etc. operieren dürfen. Lawrow sagte gestern am Rande der Valdai Konferenz vor dem iranischen Außenminister Zarif, daß er die Rhetorik bezüglich der Auslöschung Israels ablehnte - was mit einem milden Lächeln Zarifs quittiert wurde. Lawrow sagte aber auch, daß die Amerikaner das ganze Unheil im Nahen Osten nicht auf den Iran fokussieren dürfen. 
So ist die Message des russischen Vizebotschafters keine neue, erstaunliche Sicherheitsgarantie an Israel, sondern er ruft auch Israel dazu auf, sich direkt mit dem syrischen Geheimdienst auszutauschen, statt dem intriganten Regieplan der Amerikaner zu folgen. Das bedeutet auch, daß der syrische Geheimdienst direkt bereit ist Israel Konzessionen einzuräumen um die militärischen Scharmützeln abzukühlen, welche mit dem Abschuss der israelischen F-16 fast kriegsauslösend waren. Nachdem weder Israelis, noch Assad, noch der Libanon und auch nicht der Iran den großen Krieg wollen, ist diese ausgestreckte Hand für alle der beste Weg. TQM

10:30 l Leser-Kommentar
(1) Was alles auch die Politiker sagen und meinen, objektiv gilt, (frei nach Matthäus 7,16) „An den Früchten wirst du sie erkennen“. Wann aber „Erntezeit“ ist, bleibt offen. D.h. warten bis es Fakten gibt. PS: für alle, die Nachschlagen, die Erntezeit von Feigen dauert von Juni bis September.

(2)  Der Systemanalytiker: Na dann ist alles gut, dann bleibt Oktober bis Mai Zeit für die Mutigen.

Israel    Lebanon.svg

08:27 | Jerusalem Post: LEBANON ARMY CHIEF VOWS TO BATTLE 'ISRAELI AGGRESSION' NO MATTER THE COST

Der libanesische Armeechef, General Joseph Aoun teilte via Twitter mit, daß der Libanon "kategorisch die Verletzung seiner  Souveränität und seines Anspruchs auf Nutzung seiner ökonomischen Ressourcen durch den israelischen Feind zurückweist. Die libanesische Armee wird keine Mittel scheuen und zu allen Kosten die israelische Konfrontation zurückschlagen."

Das ist nicht nur die Antwort auf die israelische Drohung den Libanon "in die Steinzeit zu bomben" fall es zum nächsten großen Krieg kommt, sondern es ist auch ein Signal an die Landsleute, ein Lebenszeichen der libanesischen Armee, nachdem Hisbollah Chef Nasrallah bereits ankündigte im Bedarsfall binnen weniger Stunden die israelischen Gasbohrinseln auszuschalten. 
Während Israel den gesamten Libanon politisch "umkrempeln" möchte um die Hisbollah auszuschalten, hegen die USA noch immer die Hoffnung durch Stärkung der Armee die Autorität der Hisbollah in Grenzen zu halten. Daher bekommt die libanesische Armee von den Amerikanern sogar Geld und Waffen. Ob dies weiterhin so bleibt ist fraglich - US-Waffen in einem Krieg gegen Israel gerichtet? Damit ist wohl Schluß. In dergegenwärtigen Auseinandersetzung zwischen dem Libanon und Israel geht es gar nciht so sehr um die Landgrenze, oder Syrien, sondern um die Ausbeutung der Offshore Öl und Gasvorkommen. Von derzeit 10 Blöcken, die Israel avisiert geht es um den Block 9 im umstrittenen Hoheitsgebiet zwischen ISrael und dem Libanon. Besonders empört ist Israel darüber, daß der Libanon die Exploration von Block 9 international ausschrieb und die franzäösische Total, die italienische ENI und die russische Novatek den Zuschlag bekamen. Dies war auch der Hauptgrund für den Stopover des  Ex-Exxon-Boss Tillersons in Beirut letzte Woche, da er über die gemeinsame Nutzung von Block 9 zwischen Israel und dem Libanon vermitteln möchte. Im Grunde sind beide Seiten verhandlungsbereit aber in Anbetracht des derzeitigen Säbelrasselns scheint ein punktueller Burgfrieden kaum möglich. Nach dem Iran Engagement der Franzosen ist dies dies das zweite Energieprojekt, wo es Ärger mit den Amerikanern geben könnte. Die BRD mit Nordstream 2, die Italiener mit Southstream und Libanon, die Franzosen im Iran und dem Libanon - immer mehr reißt eine Kluft zwischen europäischen und amerikanischen Interessen auf, die Europa noch (?) nicht offen, oder gar geschlossen artikuliert. TQM

 

19.02.2018

Tuerkei   Syrien   Iran   USA   Russland   Israel

17:45 l newsbud: Did Russia Just Win the War in Syria?

16:20 I CNN mit Karte: New Kurdish alliance complicates relationship with US

Damaskus scheint eine Einigung mit der YPG ertzielt zu haben. Die Kurdensprecher gaben keine Details zum Inhalt bekannt., jedoch könnten schon in den nächsten Stunden pro-syrische Truppen in Afrin eintreffen. Dies wird die Lage komplizieren, da dann die YPG, welche das Rückgrat der pro-amerikanischen SDF darstellt Seite an Seite mit Assad Truppen kämpfen würde. 

Die Türken deuteten den USA gegenüber an, daß sie falls sie die YPG aus Manbij werfen, sogar gmeinsam mit den USA die Zone besetzen würden. Umgekehrt warnte der türkische Außenminister heute  Damaskus davor die YPG zu unterstützen. Denn "nichts könne die Türkei stoppen", so Cavusoglu.  Diese Drohung ist wohl etwas vollmundig. Die Russen können jederzeit den syrischen Luftraum schließen und äußerstenfalls die Türken aus dem Astana Prozeß werfen, falls die Amerikaner mit den Türken und Europäern glauben das illegitime "Genfer Format" wiederbeleben zu  müssen. So warnte heute Lawrow umgekehrt die Amerikaner und forderte sie auf die südliche "Sicherheitszone" bei Al Tanf unverzüglich zu schließen und zu verlassen, da sie ein Rückzugsgebiet für Terroristen bieten. Ohne Moskau wäre ein "Grünes Licht" für Damaskus in Afrin sowieso undenkbar gewesen. Der iranische Außenmnister Zarif meinte, daß der Iran zwar die Befürchtungen der Türkei verstehe, aber nur legitime Truppen die Angelegenheit regeln könnten.  Interessant die Behauptung der Israelis, wonach es schon im Jänner eine Vereinbarung zwischen Damaskus, Moskau und der YPG gegeben hätte. Demnach hätte die YPG verienbart mit syrischen Truppen den Einmarsch der Türken zu behindern, im Gegenzug hätte die SDF die reichen Conoco Ölfelder der Regierung überlassen, jenes Gebiet, wo am 7. Februar mit US-Luftangriffen dutzende russiche Söldner abgeschlachtet wurden. Waren sie deshalb so fahrlässig ohne Luftdeckung unterwegs, da sie einen Deal mit der YPG/SDF hatten, über den sich die Amerikaner hinwegsetzten? Gut möglich. Jedenfalls haben die Amerikaner und Türken mehr Probleme als Anlaß zur Schadenfreude. Die YPG ist, obwohl Tillerson&Co dies bestritten also doch das "Rückgrat der SDF". Sie erhielten nicht nur wie von Tillerson  behauptet leichte Waffen, sondenrn so gute Ausrüstung, daß sie den türkischen Einmarsch bislang weitgehend abfangen konnten. Ledigllich 5 Dörfer nahmen die Türken während der ersten Wochen ein. Mit einer russischen Luftraumsperre wäre es für die Türken gänzlich unmöglich weiterzukämpfen. Die Türken boten den Amerikanern an gemeinsam Manbij zu kontrolllieren, wenn diese die YPG hinauswerfen. Dies ist aber gänzlich unmöglich, da dann die SDF selbst aufgelöst wäre. Die "multi-ethnische" Komposition der US-Verbündeten wäre entlarvt. Die USA stecken in einem mehrfachen Dilemma. Sie befinden sich ethnisch in einem Kurdengebiet und müßten sich mit den verhassten Türken verbünden. Dann hätten sie die Kurden, Syrer, Iraner und Russen gegen sich. Sie müßten versuchen mit den Türken eine ethnische Säuberung durchzuführen und hundertausende arabisch-sunnitische Syrer, die Erdogan aus der Türkei hinauswirft dort zwangsanzusiedeln. Einzig die türkische Legionärstruppe "Free Syrien Army", die Türken selber und ein paar sunnitische Terroristen wären davon begeistert. Die tausenden LKW-Ladungen US-Waffen wären in Feindeshand und nächsten Monat fließen noch einmal 550 Mio. USD von Washington an die YPG - vielleicht zahlen sie damit Services der Hisbollah? Was für eine Pointe in dem heillosen Theater!
Die Idee vom US-Israelisch-Französischen Kurdenstaat mit 30.000 Mann Armee ist mehr als mausetot. Die SDF wird nicht gegen die YPG kämpfen, schon gar nicht mit den Türken und die Kurden in der nordirakischen KRG werden dies aufmerksam betrachten, wie die Amerikaner die Kurden nötigenfalls an die Türken opfern würden, nur um die Türkei in der NATO zu halten.
Am 18. Mai finden wichtige Parlamentswahlen im Irak statt, ein wichtiges Wahlkampfthema ist der Hinauswurf ausländischer Truppen (US, GB) - blödes Timing! Auch darüber werden die Israelis gar nicht begeistert sein, sie wollen Erdogan möglichst am Pranger sehen und nicht am Roten Teppich der Amerikaner. Die Amerikaner stehen vor einer unlösbaren Ausgangslage und haben sich mit Erdogan endgültig hinausmanövriert. Erdogan wird sich zum wiederholten Male im Bett der Amerikaner eine unangenehme Krankheit einfangen und schon bald ernüchtert und  reumütig (nach teurer Entlausung) unter das russische Bärenfell zurückzukriechen. Denn die Amerikaner können Erdogan keine Konzessionen im Nahostkonflikt/Jerusalem einräumen, keine Sonderrolle mit dem Iran und auch kein großes Druckmittel gegen Europa. Russland kann im Falle unbotmäßiger Aktionen der Türken das ganze Anti-Wellnessprogramm wieder auspacken: Keine Touristen, keine türkischen Agrarimporte, Turkish stream, S-400, Atomkraftwerke, etc.  TQM

17:51 l Nukleus
Vielleicht traue ich den Amis zu viel zu, ich finde ihre Strategie mit den Kurden bemerkenswert. Das Kurdenthema ist schon immer ein rotes Tuch für die Türken gewesen und das nutzen die Amis weidlich aus. Der Putsch gegen Erdogan ist schief gelaufen und nun versucht man es über die Kurdenschiene. Man provoziert die Türken und die Idioten springen auch noch drauf an. Erdogan wird sich dort nicht bloß eine blutige Nase holen, es wird sein Untergang sein. Erdogan wird mit dieser Kampagne auf ganzer Linie scheitern und die Türken werden seinen Kopf fordern. Wie will er sich aus dieser Situation herauswinden ohne sein Gesicht zu verlieren?
Froh und munter hetzt der Ami alles dort unten gegeneinander auf. Ich finde das Bild eines breitbeinig laufenden Türken gegen einen kampferprobten Kurden auch äußerst amüsant. Meiner Meinung nach steuern die Türken auf ihr „afghanisches Vietnam“ zu.

18:34 I Werter Nukleus, ich glaube zu einem "türkischen Vietnam" wird es doch nicht kommen. Erdogan kann herauskommen in dem die Russen dafür sorgen, daß die die Kurden in den von Damaskus kontrollierten Gebieten ihnen gewisse Autonomierechte gewähren, aber die Milizen entwaffnen und die Grenzen durch syrische Regierungstruppen kontrollieren. Also so ein Status wie jetzt in der nordirakischen KRG. Was aber in Manbij? Die Amerikaner können Erdogan dort nicht freie Hand geben und die SDF/Kurden werden auch sofort nach Damaskus rufen, wenn die Amis die Türken datzu ließen. Er gewinnt also gar nichts, ist aber noch nicht zu tief drinnen, als das er nicht mehr zurück könnte. Er wird aber garantiert wieder von den Amis verraten, weil sie mit dem good cop/bad cop Spiel nicht weiterkommen. Sie wollen die Türkei um jeden Preis in der NATO halten, dürfen und wollen aber letztendlich doch nicht jeden Preis zahlen. Erdogan muß zurück auf die türkische Achse, weil mit leeren Händen ginge er tatsächlich unter. TQM

18:44 l Leser-Kommentar zu Nukleus
"Erdogan wird mit dieser Kampagne auf ganzer Linie scheitern und die Türken werden seinen Kopf fordern. Wie will er sich aus dieser Situation
herauswinden ohne sein Gesicht zu verlieren?"
Laut europäischer Prophetie soll es zu gegebener Zeit einen Streit (Krieg) zwischen Griechenland und der Türkei geben, und zwar geht es dabei um die griechischen Inseln in der Ägäis. Möglicherweise wagt Erdogan die Flucht nach vorn, um seinen Arsch zu retten. Aber auch das soll nach hinten los gehen. Sogar ganz gewaltig.

USA   Cuba

08:28 l ET: James Bond lässt grüßen: Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft

Plötzlich litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört hatten. War es ein feindlicher Angriff? Der Fall bleibt rätselhaft, sagen Mediziner.

Handfestes aber auch versagendes Havanna! Mordanschläge gehen hier gerne schief!  Wer erinnert sich nicht an die Deutsche Martina Lorenz und all die anderen die dort schon zur Tat schreiten wollten? TB

10:43 l dazu passend - YT: Psychotronik, das perfekte Verbrechen vor aller Augen in einer blinden Gesellschaft! TB

14.26 I TQM: Das würde auch den schweren Dachschaden des hyper-politisch-korrekten Kanadischen Premierministers Justin Trudeau erklären, obwohl er bestreitet der Sohn einer Romanze mit Fidel Castro zu sein. 

18:04 l Die US-Korrespondentin möchte zur Vertiefung beitragen
https://www.youtube.com/watch?v=3iX8bVezwzk
https://www.youtube.com/watch?v=P5YEHBmFdEA
Is Prime Minister Justin Trudeau the son of Fidel Castro? After reading Justin Trudeau's eulogy which described Castro as a remarkable leader, I noticed an eerie similarity in the appearance of Trudeau and Castro. Here are some pictures. Also, Margaret Trudeau, who is bipolar, is rumoured to have been sexually promiscuous.

Europa geografisch karte de 1 Sicherheitskonferenz

06:37 | FAZ:  Europäer müssen zur Weltpolitik fähig werden

Die Weltpolitische Lage ist derzeit alles andere als einfach. Europa muss für seine eigene Sicherheit sorgen. Aber auch die Zusammenarbeit mit Amerika ist jetzt wichtiger denn je. Die Münchner Sicherheitskonferenz ist eine große Bühne. Auf dieser Bühne wird das aktuelle Weltgeschehen nachgestellt und das große Krisenpanorama betrachtet. Die Akteure kreuzen die Klingen; gelegentlich sind sie, bildlich gesprochen, einem Faustkampf nahe. Manchmal geht es theatralisch zu und sogar dramatisch.

08:06 I TQM dazu: Was ist das denn? Ein Grundschul-Aufsatz? Warum ist "jetzt die Zusamenarbeit mit Amerika wichtiger denn je"? Ist man dadurch "fähig zur Weltpolitik"? Die FAZ ist immer mehr für die Tonne! Und das ist das "seriöse" Medienorgan der Bananen Republik Doof??? 

18.02.2018

EU   Iran   USA   Russland

20:57 I Jerusalem Post: FORGET NIXING IRAN DEAL, FOR NOW DC JUST WANTS PARTNERS TO AGREE TO FIX IT

Trump erteilte den Europäern am 12. Jänner ein Ultimatum den Iran-Atomdeal entweder "nachzubessern", oder er werde ihn nicht noch einmal seitens der USA verlängern. Laut Informantionen aus den Reihen der Europäer und Amerikaner sind sich die Europäer nicht sicher was sie Trump anbieten müssen um ihn zufriedenzustellen. Auch wissen sie nicht, ob er sich danach damit begnügt, oder immer weitere Forderungen stellt. Jedenfalls stellt sich nun heraus, daß das was die Amerikkaner fordern weniger ist, als Trump ursprünglich wollte. Die amerikanische Note an die Europäer lautet: "Wir ersuchen um ihre Zusage, daß wir zusammen ein Zusatzübereinkommen suchen, welches die Entwicklung und Tests der iranischen Langstreckenraketen behandelt, die IAEA Inspektionen sicherstellt und die Fehler der "sunset clause" behebt" (Anm.: Die "sunset clause"  erlauben dem Iran ohne Einschränkungen die nukleare Anreicherung ab 2025). Trump möchte alle drei Punkte verschärfen. Laut einem US-Außenamzssprecher wollen die USA in der ersten Phase vom 12. Jänner bis 12. Mai die Europäer dazu bekommen einzusehen, daß das Abkommen Schwachstellen hat. Ab dem 12. Mai, in der zweiten Phase wollen sie Russland, China und den Iran von der Notwendigkeit der Verschärfung überzeugen. Die Amerikaner könnten aber auch ohne der Zustimmung von China und Russland leben, solange die westlichen Vertragspartner zustimmen. Nächsten Dienstag werden die USA mit Paris, Berlin und London eine mögliche Formulierung suchen. Die Formulierung ist jedoch weicher geworden. Niemand weiß aber, ob Trump zustimmern wird. Dies hat auch damit zu tun, daß es innerhalb der US-Administration unterschiedliche Standpunkte gibt und Trump teilweise sogar seinem Nationalen Sicherheitsberater widerspricht. Während das State Department "von der Notwendigkeit der Zusammenarbeit auf der Suche nach einer gemeinsamen Regelung zur Behebung der Defizite" spricht, sprach Trump von der "Notwendigkeit die entsetzlichen Fehler zu beheben."

Trump bekam den Redetext direkt aus dem Souffleurkasten des Netanjahu. Die Israelis werden Trump weiterhin vorsagen, was er zu tun und zu sagen hat und er wird das gerne und bereitwillig tun, denn sie sind (überwiegend) seine einzige Stütze im Establishment.
Es ist erbärmlich, wie sehr sich die Europäer, wie im JPOST Artikel beschrieben, herumkommandieren lassen und sich entgegen der eigenen Interessen vor der Entscheidung Trumps fürchten!?!
Man sieht hier wieder einmal wie elendig schwach Europa ist und wie unnütz das ganze Gerede aus Brüssel und seiner aufgeblasenen Institutionen ist. Natürlich werden die Amerikaner jede biegbare Formulierung im Text nutzen um das Abkommen auszuhöhlen und schließlch zu Fall zu bringen. Es kann daher gar keinen Konsens geben da Israel/USA keinen Konsens wollen. Nur ein "Nein" der Europäer könnte Trump stoppen. Die USA untergraben das Atomabkommen und gleichzeitig schiessen Nikki Haley in der UNO wegen Iran/Syrien, Verteidigungsminister Mattis in Europa und auf seiner Nahost Tour und US Sicherheitsberater McMaster in München gegen den Iran und seiner "Vorfeldorganisationen", allen voran der Hisbollah.
US-Justizminister Sessions rollt zudem das internationale Finanznetzwerk der Hisbollah auf, um dem US-Jusitz- und Finanzministerium eine scharfe Waffe zu Finanzsanktionen und Verfolgung von Iranern und ihrer Verbündeter zu geben. Auch damit werden sie Druck auf Europa ausüben und letzlich europäischen Firmen und Banken Sanktionen androhen. Kommen wir aber zu den wesentlchen Punkten:

Abgesehen davon, daß Israel Atomwaffen besitzt und keine Inspektionen zuläßt, kann auch der Iran keine Inspektionen  - vor allem außerhalb der Atombehörde zulassen. Die USA werden eine solche jedoch fordern, da die Atombehörde nicht nach der US-Pfeiffe tanzt und meinte, daß der Iran das Abkommen erfülle. Auch die ballistischen Raketen waren nicht Teil des Abkommens und können somit nicht einfach hinzugefügt werden. Die Forderung nach Verbot von Entwicklung und Tests würde bedeuten, daß der gesamte Iran ALLE (mutmaßlichen) militärischen Anlagen irgendwelcher Agenten-Inspektoren gegenüber öffnen müßte. Dies ist absolut unerfüllbar. Außerdem fordern die USA und Israel, daß sich der Iran aus allen Staaten außerhalb seines Staatsgebietes mit seinen Interessen und Interessensvertretern zurückzieht. Wieso soll er das machen und auf welcher rechtlichen Grundlage?
Die Saudis korrumpieren und kaufen sich unzählige Staaten und Staatsoberhäupter und der Iran darf "seine" schiitischen Communities nicht unterstützen? Die USA unterhalten über 700 Auslandsbasen, kontrollieren über den NSA nicht nur weitgehend die gesamte Kommunikation, bis hin zu Merkels Handy und beklagen die "iranische Einmischung". Das ist schon grotesk! Und Netanjahu fuchtelte einmal mit der Bibel, diesmal aber mit Drohen-Wrackteilen bei der Münchner Sicherheitskonferenz herum um die "iranische Gefahr" und die Verletzung der israelischen Souveränität zu veranschaulichen - gleichzeitig hält Israel unter anderem den Golan besetzt und schießt mit seinen Flugzeugen vom libanesichen Luftraum aus Raketen auf Syrien.
Und während McMaster sagte "es ist Zeit gegen Irans Stellvertreter vorzugehen" und Tillerson vor der Hisbollah warnte, macht sich Israel laut Jerusalem Post ganz offen Gedanken darüber, wie sie über Stellvertreter direkt den Iran angreifen können. Direkte israelische Bombardements im Iran sind zu riskant  und nicht vordergründig vorgesehen, jedoch erwägt Israel eine Raketenfabrik im Libanon anzugreifen, ehe sie Präzisionsraketen herstellen kann. Dies würde aber den frontalen Krieg mit dem Libanon auslösen, den es abzuwägen gilt.
Israel hat auch Stellvertreter, wie die - vor allem in Paris ansässigen - iranischen "Volksmujaheddin" MEK, die im Auftrage Israels bereits Atomwissenschafter umbrachten und Anschläge verübten. Sie könnten gestärkt und breiter aktiviert werden. Der Stationschef des Mossad für den Iran sagt auch, daß man den Leuten über die Köpfe der iranischen Regierung hinweg vermitteln müsse, daß die Beziehung zwischen den Völkern nicht nur unter dem Schah, sondern auch davor gut waren. Auch Stuxnet war ein indirekter israelischer Cyberangriff auf den Iran. Mossad Chef Danny Yatom zieht jedenfalls israelische Maßnahmen über Stellvertreter immer stärker in Erwägung. Er meint aber auch, daß ein israelischer Raktenschlag auf die libanesische Fabrik besser eher erfolgen sollte, auch wenn es einen mittleren bis großen Krieg auslösen könnte. 
Die Israelis geben also im Grunde genommen all das zu, was sie den Iranern vorwerfen und darüber hinaus: Sie verwenden Stellvertreter für ihre Zwecke, sie organiseren direkt im gegnerischen Land Sabotageakte und Exekutionen, sie führen einen Cyberkrieg um zumindest Teile der Infrastruktur lahmzulegen und sie unterstützen Aufruhr und Proteste gegen die gegnerische Regierung. Sie werfen Europa vor nicht entschlossen gegen die Hisbollah vorzugehen und sie auf die Terrorliste zu setzen, aber instruieren die MEK, die in Paris sitzt.
Israel und genauso wenig die USA haben irgendein sachliches, oder gar moralisches Recht hier aus dem Glashaus mit Steinen zu werfen.
Die anti-iranische Hysterie ist keine Angst um die Existenz Israels - diese ist aus Syrien und dem Libanon nicht bedroht und wird sogar von Putin garantiert. Sie ist vielmehr eine aus herrschaftspolitischer Gewohnheit gesteuerte Trotzreaktion der Israelis, die sich nicht damit abfinden wollen, das mit Russland+Iran in unmittelbarer Nachbarschaft die Karten neu gemischt sind und sie es nicht wie in den letzten Jahrzehnten mit Idioten am US-Gängelband zu tun haben, sondern mit souveränen Staaten mit eigenen, legitimen Interessen.
Es geht daher auch nicht um einen Atomdeal und spitzfindige Zusatzformulierungen, sondern schlicht um die Frage, ob man den Iran grundsätzlich hinauswirft, unter Santkionen setzt und isoliert, oder als Regionalmacht anerkennt. Nachdem die Saudis kläglich gescheitert sind und China/Russland den Iran eisern halten, ist der "Plan B" entweder Vernunft, in Form einer "Jalta-Konferenz des Nahen Ostens" oder ein ganz großer Krieg. TQM

 

Syrien

12:50 | Sputnik:  Türkisches Operationsgebiet: Moskauer Politiker warnt Syrien vor Einmarsch in Afrin

Eine Entsendung syrischer Regierungstruppen könnte zu direkten Kämpfen zwischen Syrien und der Türkei führen, warnt Konstantin Kossatschow, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates (russisches Parlaments-Oberhaus).
„Für Damaskus ist das eine Möglichkeit, das von ihm kontrollierte Territorium zu erweitern. Dabei würde jedoch das Risiko direkter Auseinandersetzungen zwischen Syrien und der Türkei erhöht, was in der gegenwärtigen Situation gelinde gesagt unzeitig wäre“, sagte Kossatschow.

Das ist natürlich zwischen Moskau, Damaksus und Teheran abgesprochen. Die "Message" gilt nicht Damaskus, sondern den Türken und lautet: "Wenn ihr schon wieder auf die Amerikaner hereinfällt und den Rock hebt, dann schicken wir die Syrer nach afrin und werfen euch aus der "türkischen Zone" hinaus. Russland kann dies tun, denn einerseits kontrollieren sie vollständig den kompletten syrischen Luftraum und andererseits sind die Zonen keine türkisch-amerikanische Vereinbarung, also können die Amerikaner gar nichts tun in diesem Fall. Damaskus wäre zudem im Recht, da es syrisches Staatsgebiet ist. Noch ist dies aber nur ein Wink mit dem Zaunpfahl. Erdogan würde die ganzen Früchte der Wiederannäherung mit Moskau verspielen: Die Aufhebung der Einfuhrsperre türkischer Agraüprodukte, die Einstellung privater Personenreisen/Tourismus, die Lieferung der S-400, die Integration ins russisch-iranische Öl- und Gasnetz, etc. Was bekommt Erdogan dafür??? Tillerson, der sagt, daß er mit den US-Generälen reden wird, was man so tun kann um die türkischen Interessen einzubeziehen und vielleicht keine Strafe für die türkischen Iran Geschasäfte der Vergangenheit. Bei den Iranern wäre aber Erdogan auch unten durch. Er braucht also den Bleistift gar nicht stark anspitzen um zu kalkuklieren was mehr wiegt! Die Warnung aus Moskau wonach es lediglich  "unzeitig" wäre ist wohl eindeutig! TQM

 

USA   Syrien

10:08 I CNN: The oil field carnage that Moscow doesn't want to talk about

Der US-Luftschlag auf die russische Söldnertruppe bei Deir es Zor war der blutigste Zusammenstoss zwischen Amerikaner und Russen seit Ende des Kalten Kriegs. Dutzende Söldner von Wagner, aber auch Kossacken aus der syrisch-christlichen Miliz kamen ums Leben, oder wurden am 7. Februar schwer verletzt. Während Moskau die Sache unter dem Teppich kehren möchte, werden immer mehr Stimmen unter den Angehörigen laut, die wissen wollen was geschah. Die Frage ist, warum die Einheiten eine so desaströse und gefährliche Aktion lieferten? Ruslan Leviev vom "Konflikt Informationsteam über russische Aktivitäten in Syrien" mit Sitz in Moskau sagte gegenüber CNN, daß es 20-30 Tote gab. "Die Russen gaben an, daß sie nichts vom Vorstoß der Söldner wußten, als sie den Euphrat überquerten und sich näherten informierten wir sie, gemäß des Dekonflikt-Protokolls, daß das Feuergefecht beginnt", so US-Verteidigungsminister Mattis am 11. Februar.  Leviev glaubt, daß sich die Söldner verkalkulierten und annahmen, daß die SDF durch die Kampfhandlungen in Afrin agelenkt ist und die Gelegenheit günstig und nicht riskant wäre, den Euphrat zu überqueren. Es scheint eine unabhängige Aktion gewesen zu sein um das Conoco Öl- und Gasfeld, das ertragreichste in Rebellenhand, einzunehmen. Warum ging aber Wagner so ein Risiko ein um ein Ölfeld zu besetzen? Wagner wird von Dmitriy Utkin einem pensionierten Oberst der russischen Spezialeinheiten geführt, der schon wegen der Ostukraine unter westlichen Sanktionen ist. Er leitete zuvor die Sicherheit des russischen Oligarchen Jewgeni Prigozhin. Dieser ist im Bericht von Robert Mueller der Hauptangeklagte der russischen Einmischuung in die US-Wahlen mit Internet und Social Media Aktivitäten. Ihm gehört die Firma Concord Management, wo Utkin als Generaldirektor fungiert. Concord bestreitet jedoch oirgendetwas über Wagner zu wissen. Auch die russische Firma Evro Polis wird laut US-Finanzministeriumm von Prigozhin kontrolliert. CNN wurde ein Vertrag vorgelegt zwischen Evro Polis und der syrischen Regierung, wonach die russische Firma 25% aller Öleinnahmen aus den von Rebellen befreiten Ölfeldern bekommt. Das heißt also, daß Wagner kämpft und Evro Polis die Öleinnahmen erhält. Der Aktivist Ruslan Leviev meint, daß sich die Aktivitäten von Prigozhin überschneiden und er mit diesen Einnahmen auch Aktivitäten wie die Troll-Fabrik in St. Petersburg finanziert.

Daß der "Aktivist" Ruslan Leviev diesen durchaus schlüssigen Zusammenhang aufstellt und in Moskau herumspaziert ist in Anbetracht der brisanten Themen und des Metiers um einiges  tollkühner, als die dilettantische Aktion bei Deir es Zor. Die russische Armee kann sich gar nicht mit Luftdeckung in so eine Aktion einmischen, da sie gegen die Vereinbarung über die Dekonfliktzonen mit den USA verstoßen würde. Es war also wohl ein unabgesprochener Versuch, kombiniert aus Wagemut und Gier. Söldner und auch deren Angehörige müssen wissen, daß sich diese freiwillig auf dünnem Eis bewegen. Ihr Heimatstaat hat für sie nicht die gleiche Verantwortung zu tragen, wie für seine reguläre Armee. Insofern ist die Empörung gegenüber der Politik Moskaus unbegründet auch wenn das Misslingen der Aktion bedauerlich ist und es um die Toten und Verletzten Kämpfer schade ist. Es zeigt aber auch, daß die Söldner über keine ordentlichen Aufklärungsdaten verfügen und man fragt sich, wieso die Kommunikation zwischen der russischen Aufklärung und Wagner so miserabel ist? Die USA geben laufend Aufklärungsdaten an ihre Sölddner und Verbündeten weiter, bzw. holen diese sogar pro-aktiv für sie ein. Der geleakte Bericht auf CNN bedeutet, daß die US-Nachrichtendienste zwei Zwecke mit dem aufgedeckten Hintergrund bezwecken: Erstens der Welt mitzuteilen, wieso sie "im Recht" waren anzugreifen und zweitens der Welt mitzuteilen, wen sie angegriffen haben und welches Kreml-Netzwerk  dahinter steckt. Das sie dafür den "Aktivisten" Ruslan Leviev auf den Präsentierteller setzen ist ebenso unedel, wie die primäre Tatsache, daß sie sich selber illegal  in Syrien aufhalten. TQM   

Deutschland Sicherheitskonferenz:

09:11 | FAZ:  Röttgen kritisiert Gabriels Russland-Vorstoß

Der Außenminister ist überzeugt, dass beide Seiten aufeinander zugehen müssen, um einen Fortschritt im Ukraine-Konflikt zu erreichen. Norbert Röttgen hält dies für ein „völlig falsches Signal“. as Plädoyer von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) für einen schrittweisen Abbau der Sanktionen gegen Russland stößt in der Union auf Kritik. „Solange die russische Regierung nicht die Minsker Vereinbarung umsetzt, ist ein Entgegenkommen bei den Sanktionen ein völlig falsches Signal“, sagte Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), der Zeitung „Bild am Sonntag“.

Als Außenminister muss man manchmal einen neuen Weg gehen, nur um den Job zu behalten. TS

09:25 I TQM dazu: Gabriel hat völlig recht. Er ist am stärksten um ein gutes Auskomme mit Russland bemüht. Sein Weg ist nicht inkonsequent und neu, sondern konsequent. Von äußerst übler Sorte ist der Ober-Transatlantiker Röttgen. Er ist genau der Gruppe der Deep State Apologeten zuzurechnen, die auch am heftigsten die Wahl Trumps kritisierten. Röttgen war es auch, der nach der Wahl Trumps ankündigte in die USA zu reisen um dort am Weissen Haus vorbei Allianzen im Kongreß und Senat gegen Trump zu schließen! 

12:04 | Leser Kommentar:
Geopolitik ist das, was die Segelschifflein in der europäischen Politik treiben lässt.

So wie Stürme, Windverhältnisse den Kurs eines Segelschiffs bestimmen, handeln auch die europäischen Politiker. Getrieben durch den Wind. Selbst wenn sie ein Ziel haben, gegen den Wind müssen sie aufkreuzen. Nach links und rechts. Man kann das auch als reagieren bezeichnen. Was aber, wenn die Crew auf dem Segelschiff indoktriniert ist, und beim aufkreuzen nur eine Seite als gut betrachtet?. Die müssen aufpassen, dass sie nicht auf einer Sandbank stranden. Man muss in jedem Fall im Fahrwasser bleiben. Das bedingt möglicherweise abrupte Kursänderungen. Dies, obwohl das Kursziel eigentlich vorhanden ist.

Meines Erachtens ist das Augenmerk in der Rubrik Geopolitik, Konflikte und Krieg vermehrt auf diese Wind-Strömungen zu richten. Dazu gehören (um im Bild zu bleiben) gute Wetterprognosen, welche auch die kleinen Tiefs beachten, welche sich vereinigen können und welche sich ohne weiteres zu einem Tornado entwickeln können. Je nachdem, wie aufgeheizt das umgebende Wasser ist.

Warum ich dies schreibe? Ganz einfach, da wurden doch die Ansichten von Norbert Röttgen (09 11 FAZ) in der Rubrik „Geopolitik, Konflikte und Krieg“ gebracht. Röttgen gehört zur indoktrinierten Crew, die sich ev. auf Deck eines Schiffes behaupten können, aber noch nicht gemerkt haben, dass nur das seemännische Verhalten letztlich zum Ziele führt. Seemännischer Verhalten lässt Manövrierraum frei.

Kurz und gut, der Artikel hätte m.E eher unter Deutschland gehört.

Der Bericht 10:08 I CNN ist das Gegenbeispiel, das eindeutig die tosenden Windverhältnisse zeigt und somit die Zusammenhänge erklärt. Super.

12:40 I Werter Leser: Ich gebe Ihnen weitgehend recht aber die BRD ist zu groß, geographisch zu zentral und wirtschaftlich mit Abstand zu bedeutend um ignoriert zu werden. Wenn also die Hofschranzen der US-Kolonialverwaltung nichts Interessantes, oder Substantielles beizutragen haben, so liegt es nur daran, daß sie auch nichts zu sagen haben. Das macht aber die BRD nicht unwichtig im Spiel. Es ist aber nicht unbedeutend, wenn seinerseits in gewissem Ausmaß Schröder, oder nun Gabriel ein wenig aufmucken und versuchen die Fesseln etwas zu lösen. Röttgen ist - geoolitisch eine interessante Antwort darauf, wie souverän die BRD ist. TQM

17.02.2018

USA   Syrien

20:37 I Jerusalem Post: SOURCES: RUSSIAN TOLL IN SYRIA BATTLE WAS 300 KILLED AND WOUNDED

Bei dem US-.Schlag letzte Woche sind rund 300 russische Söldner getroffen worden, davon mindestens 80 tödlich und der Rest teilweise schwer verletzt. Die Angerhörigen der Söldnerfirma "Wagner", die dem Kreml nahesteht wurden in Krankenhäuser in und um Moskau, St. Petersburg und Krasnojarsk geflogen. Laut einem US-Sprecher bewegten sich die bewaffneten mit Granatwerfern, Panzer und Mörser auf SDF Kämpfer zu. Diese waren in Begleitung von US-Truppen. Als sich die Russen bis auf 5 Km den SDF/USA-näherten griff die US Luftwaffe an. Die Russen rechneten nicht mit dem Einschreiten der USA und hatten daher keine Luftdeckung. Die reguläre russische Armee wurde gemäß der Vereinbarung zur Konfliktvermeidung 20 Minuten vor dem Luftschlag informiert. Es ist nicht bekannt, ob sie die Söldner warnten. 

Die Russen wollten wohl einmal mit  "Vertrags"-Kämpfern unter syrischer Flagge testen, wie entschlossen die Amerikaner sind. Daraus lassen sich Erkenntnisse ziehen - auch wenn sie schmerzhaft sind. Immerhin haben jetzt auch die Russen einen Luftschlag gut, wenn sich amerikanische "Vertragskämpfer" in ihren Zonen herumtreiben. Faktum bleibt jedenfalls, daß weder die russische Armee, noch die russischen Söldner illegal in Syrien kämpfen, die Amerikaner jedoch völkerrechtswidrig und ohne UNO-Mandat. TQM

 

 

19:58 I NZZ: USA drohen Asad mit neuem Vergeltungsschlag wegen Chemiewaffen

Die USA haben dem syrischen Präsidenten Bashar al-Asad weitere Vergeltungsschläge für Chemiewaffeneinsätze im Bürgerkrieg angedroht. «Fotos zeigen ganz klar, dass Asad weiter Chemiewaffen einsetzt», sagte der Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Herbert Raymond McMaster, am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Es sei Zeit für alle Staaten, die Asad-Regierung und seine Unterstützer dafür verantwortlich zu machen.

Die USA können sich - vor allem wegen Israel - nicht mit Assad und dem Iran in Syrien abfinden. Auch nicht damit, daß Russland nun im Nahen Osten eine zentrale Rolle spielt. Sie starten den hoffnungslosen Versuch Astana zur Seite zu schieben und das "Genfer Format", Synonym der vorsätzlich verbrecherischen Unfähigkeit der Arab Spring Mentoren wiederzuleben. Syrien soll um jeden Preis zerteilt und zerstört werden, Tillerson bot gestern Erdogan einen Teil des Bärenfells, doch der russischen Bär erfreut sich bester Gesundheit. Doch Russland und der Iran sind fest einzementiert und werden einen Kurdenstaat genauso verhindern wie eine dauerhafte US-Präsenz. Die Stationierung syrischer Truppen in Afrin ist seit heute aber angehalten, da diese nur unter der Bedingung erfolgt wäre, wenn die YPG die Waffen abgegeben hätte. TQM

 

Syrien

19:20 | SouthFront:  Syrian War Report – January 17, 2018: ISIS And HTS Unite Efforts Against Syrian Army In Idlib


Russland   Iran   Irak

18:40 I PressTV: Iran to target Iraq’s flour market with Russian wheat

Der Iran verhandelt derzeit über den Import von monatlich 100.000 Tonnen Weizen aus Russland. Diese würden dann von den iranischen Mühlen gemahlen und als Getreidemehl in den Irak exportiert werden. Derzeit ist die Türkei der größte Mehllieferant des Irak. 

Mehl, statt "beautiful weapons" - das klingt gut und Liebe geht bekantlich durch den Magen. Jeder Schritt, der die Länder tiefer im Handel miteinander verbindet,  zudem außerhalb des US-Dollars, wird auch der politisch-strategischen Integration dienen. TQM

Syrien Tuerkei

12:06 | ET:  Beobachter: Nato-Land Türkei setzt Giftgas in Syrien ein – Will Macron jetzt die Türkei angreifen?

In der umkämpften kurdischen Region Afrin in Nordsyrien sollen bei einem Giftgasangriff der türkischen Armee und ihrer Verbündeten sechs Menschen verletzt worden sein. Bereits vor einer Woche wurde über mutmaßliche Giftgaseinsätze der Türkei berichtet. Was wird Emmanuel Macron jetzt machen?

Deutschland  Sicherheitskonferenz:

19:25 | Welt:  Der Westen sieht sich umzingelt von Problemen - und tut nichts

China und Russland bedrohen die liberale Weltordnung. Dass sich der Westen dagegen rüsten muss, dazu herrscht bei der Sicherheitskonferenz Einigkeit. Doch gerade Deutschland zögert, wenn es darum geht etwas zu tun. Es war ein bezeichnender Zufall, dass FBI-Sonderermittler Robert Mueller just zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz Anklage gegen 13 russische Personen und Organisationen erhob wegen der Manipulation der amerikanischen Präsidentschaftswahl.

17:25 | diepresse:  Die Auflösung der Weltordnung

Alles löst sich. Und niemand weiß so recht, wie es weitergeht. Auch nicht der stattliche Mann im grauen Anzug und der randlosen Brille, der nun im dichtgedrängten Konferenzsaal des Hotels „Bayerischer Hof“ am Podium steht. Sigmar Gabriel soll die Welt erklären. Doch er könnte nicht einmal sagen, wie lange er überhaupt noch deutscher Außenminister bleibt. Wird der Niedersachse der nächsten Bundesregierung angehören?

13:42 | ET:  Münchner Sicherheitskonferenz – Lawrow: Westen ist die Schuld an schlechter Beziehung – Nato dringt nach Osten vor

Von Freitag bis Sonntag findet die 54. Münchner Sicherheitskonferenz im Bayerischen Hof statt. Zentrale Themen der rund 600 Gäste aus aller Welt werden diesmal europäische Fragen wie der "Brexit" sein, aber auch internationale Konflikte in Syrien oder der Ukraine. Die wichtigsten Nachrichten in unserem Newsticker.

12:30 | die Presse:  Wie sich Sebastian Kurz die EU vorstellt

Sebastian Kurz. Österreichs Bundeskanzler stellte seine Vision von Europa vor. 
 Text - Auszug... „Wir versuchen mit enormem Aufwand, in den kleinen Dingen alles gleich zu schalten, während wir in den fundamentalen großen Fragen keine gemeinsame Linie mehr finden.“ 

11:45 | Welt:  „Die Welt steht Anfang 2018 am Abgrund“

Außenminister Gabriel sieht die internationale Sicherheitslage kritisch: „Die Welt steht an einem gefährlichen Abgrund".  Er bemängelt die fehlende Verlässlichkeit der US-Regierung unter Präsident Donald Trump
Die Freilassung von Deniz Yücel will Gabriel zu einem intensiveren Dialog mit der Türkei nutzen.

Gut gebrüllt ... Mäuschen! Ist wieder  "türkisch Tea-Time" .... oder was hat Deutschland für die Freilassung von Deniz Yücel bezahlt? Panzer, Update für Panzerabwehr oder was? Das die USA unter Trump mit einer Regierung Merkel nichts anfangen kann ist klar, wer würde schon einer Regierung vertrauen, die nur am eigenen Machterhalt interessiert ist. Zur EU kann Gabriel nur die altbewährten Sch(n)ulzen von sich geben. Das Russland gegen das "liberale Gesicht der Diktatur" stehen ist verständlich, wer möchte schon einen "liberalen Islamismus mit Schwert" als Nachbar. TS

16.02.2018

Syrien

19:28 l YT: Syrian War Report – February 16, 2018: Turkish Forces Capture Large Area In Afrin

USA  Tuerkei

17:53 I PressTV: Syria to deploy troops to Afrin under deal with Kurdish militants: Reports

Laut gut unterrichteter Nachriichtenquelle des libanesischen Senders Al Maydeen, schließt die kuridsche YPG Truppe ein Übereinkommen mit Damsakus bezüglich der Stationierung von Regierungstruppen bei Afrin und um gegen die türkische Okkupation vorzugehen. Die USA wissen noch nichts davon. Bereits in den nächsten Tagen sollen die Truppen die Region um Aleppo erreichen.

Köstlich, der Nahe Osten und besonders die "Kurden". Deren Sympathie wird nach Tagesnachfrage und Angebot gehandelt! Erst schicken die USA 5000 LKW-Ladungen (!) Waffen an die YPG und nun, wo sie von den USA an Erdogan geopfert werden, laufen sie winselnd in die Arme Assads! WErden sie nun mit amerikanischen Waffen gegen die Türken kämpfen - vielleicht unter syrischer Flagge? Wird nun Erdogan versuchen mit den USA gegen eine indirekte russsich-kurdische Allianz vorzugehen? Wenn in der SDF 90% Kurden sind, werden sie an der Seite der USA sich nun gegen die Kurden der YPG wenden, die eigentlich die selben sind nur in anderen Uniform-Designs? Wird Erdogan den falschen Sirenen der Amerikaner erliegen und am Ende überbleiben? Einen Konflikt mit Russland kann er sich noch weniger leisten als mit den USA, alleine schon deshalb, weil die Russen die letzten Touristen sind, die zu Millionen noch in die Türkei kommen. Erdogan setzt sich zwischen zwei Stühle. Er hat die Wahl des halbleeren Glases der USA, welches nie wieder voll wird, oder des halbvollen Glases der Russen und Iraner, welches sich in letzter Zeit füllte und sich vielleicht voll füllen wird. TQM

18:52 l Die Leseratte
Ich muss TQM mal ein Kompliment machen. Er kann zwar auch nicht Hellsehen, was im Nahen Osten passieren wird, aber mit seinen Kommentaren bringt er immer ein bisschen Ordnung in die ganze verwirrende Situation. Der grüne Kommentar zu 17:53 h ist mal wieder köstlich, man erkennt: Da geht es zu wie auf dem orientalischen Basar.


14:40 I PressTV: Turkey, US to work together in Syria occupation: Cavusoglu, Tillerson

Die USA überprüfen den Vorschlag der Türkei gemeinsam Militär in Manbij zu stationieren. Damit soll der Streit überwunden werden. Die USA sollen ferner die Kurden aus der SDF entfernen. 

Ohne Kurden bleibt aber von der SDF nichts übrig und kurdische Gebiete überwiegend von Türken mit Amerikaner  zu besetzen wird auch nicht klappen. Die YPG wird den Verrat der Amerikaner auch nicht hinnehmen - also das wird wohl nichts. Also machen die Amerikaner etwas was sie oft machen. Sie bieten den Türken etwas an, was sie weder besitzen, noch kontrollieren. Sie glauben die Astana/Sotschi Gespräche kippen zu können und die russisch-iranisch-türkische Achse brechen zu können in dem sie die "Genfer-Gespräche" wiederbeleben. „Ich denke, dass die Türkei Vorteile aus einem erfolgreichen Friedensprozess in Genf ziehen kann, der Stabilität in ganz Syrien bringen wird“, sagte Tillerson vor der Abreise nach Ankara. Am selben Tag traf er sich mit einer einflussreichen Fraktion der syrischen Opposition – dem Syrischen Verhandlungsausschuss. Der Chef dieser Fraktion, Naser al-Hariri, sagte nach dem Gespräch, dass er „ein wachsendes Interesse der USA an der Suche nach einem politischen Ausweg aus dem Konflikt in Syrien“ gesehen habe.
A
ußerdem bleiben weitere Konfliktthemen wie Gülen, Israel/Jerusalem und die Türkei-Iran Goldgeschäfte übrig. Auch die S-400 Lieferungen der Russen, die Turkish-Stream, etc. sind im Wege. Die Türkei gibt den USA "eine letzte Chance" die Beziehungen wieder in Ordnung zu bringen - das Ergebnis ist so vorhersehbar, wie bei einer Frau, die nach dem 5. Aufenthalt im Frauenhaus zu ihrem "reumütigen" Mann zurückkehrt. TQM

Russland   Saudi Arabien

11:43 l tagesschau: Russen bauen saudische Atomreaktoren

Im Rennen um den Bau von zwei Atomreaktoren in Saudi-Arabien hat sich Russland durchgesetzt. Die Annäherung beider Staaten - vor allem im Energiebereich - schürt bei anderen Sorgen.

Ein weiterer eindrucksvoller Beweis dafür, das dieses nicht mehr das amerikanische Jahrhundert ist! Vielleicht kann TQM ja die Hintergründe beleuchten? TB

14:52 TQM dazu: Es gibt dazu zahöreiche Gründe: Die USA ruinieren mit Fracking und aus politischen Gründen gegen Russland die Ölpreise. Sie erpressen die Saudis zu monströsen Waffenkäufen, sie trieben Saudi mit dem Versprechen den Iran abzudrehen in die Sackgasse, mit den Palästinensern/Arabern hinsichtlich Jerusalem und ließen sie gegen Katar im Regen stehen. Daher hat Saudi Milliarden in die russischen Energiewirtschaft gepumpt und seine Interesse an einer strategischen Zusammenarbeit bekundet  - Stichwort "Gas-OPEC"  und hohe Ölpreise. Wenn Saudi über den Gold Yuan hinkünftig sein Öl an den größten Kunden, die VR China verkauft, dann kann es darum auch Brennstäbe und Reaktoren in Russland kaufen, während die USA über den Dollar die Saudis bis ans Ende ihrer Tage erpressen werden. 
Schließlich ist die russische Atomindustrie so gut und modern, daß Ungarn auf sie baut, Bulgarien aus politischen Gründen nicht durfte, aber auch die Türkei, Südamerika und asiatische Staaten an russischer Atomenergie interessiert sind. 

  USA  Tuerkei

07:33 I CNN: Tillerson breaks protocol by meeting Turkey's Erdogan without translator

Gestern traf US-Außenminister Tillerson in Ankara auf den türkischen Staatspräsidenten Erdogan und dem Außenminister Cavusoglu. Völlig ungewöhnlich und entgegen dem Protokoll war dabei, daß Tillerson auf einen Übersetzer verzichtete und der türkische Außenminister für Erdogan und Tillerson übersetzte. Es nahmen auch keine Mitarbeiter, Sekretäre Schriftführer, etc. teil.
Das dreieinhalbstündige Gespräch soll äußerst hart gewesen sein und diente der Verbesserung des angespannten Verhältnisses zwischen den USA und der Türkei. Knapp davor trafen in Brüssel US-Verteidigungsminister Mattis und sein türkischer Amtskollege Canikil im NATO-Hauptquartier in Brüssel aufeinander.

Nur langsam werden die Gesprächsinhalte durchsickern. Das "unmoralische Angebot" Tillersons muß so unmoralisch gewesen sein, daß es den Ohren eines eventuellen Deep State-Spitzels aus dem eigenen State Department nicht zumutbar war. Aber es bietet wieder viel Raum für Missverständnisse und Enttäuschungen. Das Angebot der Amerikaner wird enorm hoch gewesen sein um die Türkei vielleicht doch noch einmal aus den Fängen der Russen und Iraner zu holen und Türken handeln und feilschen auch bekanntlich ausgiebig und gerne. Doch während der Wille Erdogans in der Türkei Gesetz ist, haben wir oft gesehen, daß Trump sogar dem eigenen Außenminister widerspricht, bzw  ein getriebener des Deep State ist. Was gestern in Ankara beim Tee besiegelt wurde, kann sich schon bis zu Tillersons Rückkehr verflüchtigen. Die Amerikaner können aber aus einem weiteren Grund Erdogan nicht weit entgegenkommen und dieser Grund ist Israel. Erdogan wird auf die "osmanische" Rolle der Türkei in der Region nicht verzichten und auf seiner Position zu Palästina und Jerusalem bestehen. Die ist direkt konträr zum Kushner-Plan und zweifelsohne "sticht" Israel bei der Wahl der Gunst des Weissen Hauses. Somit werden alle "guten Vorsätze" des gestrigen Gesprächs enttäuscht verpuffen und die Türkei wieder als gehörnten Liebhaber noch zorniger zurücklassen. TQM

 

Afganistan   USA

06:29 | PressTV: US in Afghanistan because its main rivals are in neighborhood: Karzai

Die USA sind nicht in Afghanistan um die Taliban zu bekämpfen, sondern wegen der Nachbarschaft zu den Hauptrivalen der USA, nämlich China und IIran, so der ehemalige Präsident Karzai, gegenüber der Washington Post. Am 7. Oktober 2001 startete die US-Invasion, die bis heute anhält. "Wir sind zu arm und zu klein um die Amerikaner aufhalten zu können, aber wir sind ein Land dessen Interessen akzeptiert werde müssen", so Karzai. "Ich bin nicht anti-amerikanisch, obwohl ich vieles an der US-Politik kritisiere, bleibe ich ein Verbündeter. Falls sich die Amerikaner ehrenhaft verhalten wären wir sehr entgegenkommend", meinte Karzai.

Die Taliban verkündeten dieser Tage, daß sie den USA noch 100 Jahre Widerstand leisten werden und daher die USA besser früher mit ihrer Vertretung in Doha in Verhandlungen treten sollten  und abziehen.  Genauso ist es. Mit der Errichtung der ersten chinesischen Militärtbasis in Afghanistan werden wir sehen, wie eine ausländische Militärpräsenz aussieht, die akzeptiert wird, da sie Stabilität und Aufbau bringt, während die US-BRD-Okkupation sowjetischen Zuschnitts ist und weiter scheitern wird. Eine kriminelle Gelddeponie an der täglich sinnlos Menschen sterben, Hochzeitsgesellschaften als Kollateralschäden weggedrohnt werden und die "Westliche Wertegemeinschaft" die Brut des internationalen Terrorismus hochzieht um Angst, Schrecken, Umstürze, Auftände, Attentate, Fluchtbewegungen  und jenen Terror zu verbreiten, der hier dazu dient Bürgerrechte abzuschaffen und die gesellschaftliche Ordnung zu zerstören.  TQM

 

15.02.2018

20:12 l spuntik: Droht Präventivkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie?

Die führenden westlichen Staaten begründen ihre Aufrüstungspläne immer lauter mit der Gefahr, die angeblich von Russland und China ausgeht. Sie werden dabei von führenden Medien unterstützt. Vor der steigenden Kriegspropaganda und -gefahr warnt der Friedensaktivist Manfred Sohn. Er beklagt die fehlende Aufmerksamkeit dafür in der Bundesrepublik.

Die Leseratte
Man sollte die Mahner anhören! Die westliche Welt scheint sich tatsächlich immer offener auf einen Krieg vorzubereiten. Ein Krieg, der nicht unserer ist, denn es geht um die Vormachtstellung der USA!

EU   Nato

19:22 l ET: USA fordern von EU schriftliches Bekenntnis zur Nato

Die USA haben von der EU die Zusicherung verlangt, dass die kollektive Verteidigung weiter ausschließlich Angelegenheit der Nato bleibt. Es habe zum begonnenen Ausbau der EU-Verteidigung eine „offene Diskussion“ gegeben, sagte US-Verteidigungsminister Jim Mattis am Donnerstag beim Treffen mit seinen Nato-Kollegen in Brüssel.

Und was ist dann mit dem neutralen Österreich? Wir können, dürfen und vor allem wollen kein Bekenntnis zur NATO abgeben! TB

19:22 l Die Leseratte
Meine Güte, jetzt will die EU schon eine eigene Truppe aufstellen und dann lassen sie sich doch von den Amis gängeln. Doppelte Strukturen brauchen wir wirklich nicht, und als Hilfstruppen der Amerikaner für jene die Drecksarbeit machen oder die Kosten zu übernehmen muss auch nicht sein. Andererseits: Was heißt Einsätze in Afrika? Die neue Kolonialisierung des Kontinents? Wen verteidigen wir denn dort?

Russland China USA

13:50 | BAZ:  Das Wettrüsten der Supermächte

China und Russland stellen die Vormachtstellung der USA infrage: Das militärische Gleichgewicht verschiebt sich zusehends nach Osten. Es ist ein bedrohliches Bild, welches das Internationale Institut für Strategische Studien (IISS) in seinem neusten Bericht zeichnet. Das militärische Gleichgewicht in der Welt ist demnach aus den Fugen geraten. Die sicherheitspolitische Lage sei gekennzeichnet von «zunehmend unsicheren Beziehungen zwischen Staaten und einem starken militärischen Ausbau», warnt das IISS.

Leser-Kommentar:
"China und Russland stellen die Vormachtstellung der USA infrage: Das militärische Gleichgewicht verschiebt sich zusehends nach Osten."
Zuerst wird die Vormachtstellung der USA hervorgehoben, um dann zu betonen, das das militärische Gleichgewicht sich nach Osten verschiebt. Was ist das für ein Gleichgewicht, wenn die USA eine Vormachtstellung haben? Und wie kann sich ein Gleichgewicht verschieben, so das es hinterher immer noch ein Gleichgewicht ist? Ich bitte die Redaktion mal um Aufklärung. Bitte mit einfachen Sätzen erklären, damit sogar ich das verstehe.

Tuerkei

20:14 l tichy: Erdogan und Nahost – Die Einschläge kommen näher

Verwechselt Erdogan tatsächlich Trumps "America first" mit einem weltweiten Rückzug der Noch-Weltmacht in die "splendid isolation" auf den nordamerikanischen Kontinent? Spätestens hier dürfte er sich verkalkulieren.

13:30 | jouwatch:  Dritter Weltkrieg: Erdogan bittet zum Tanz mit „osmanischen Ohrfeigen“

Erdogan kann kommen. Seine Gegner sind Papiertiger, Sesselfurzer und Warmduscher. Sie haben die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg längst vergessen oder mangels geistigem Niveau nie richtig verstanden. Das neue Appeasement ist das alte: Freie Fahrt für aufstrebende Diktatoren, bis diese im Blut baden und andere Völker und Ländereien ins Elend stürzen. Auf, Europa und freier Westen, die nächsten Leichenberge können kommen! Erdogan, schenk uns einen Bombenhagel, Jahrzehnte ohne Weltkrieg sind genug, es muss endlich wieder knallen. – Wer werden die neuen Alliierten sein, welche den Krieg beenden, den Wüterich entthronen und seine Trümmer wegräumen….?!

... da war schon heute was mit "Kümmel". Wie schaut es mit Operation "Olivenzweigerl" aus.... da geht auch nichts weiter! TS

19:16l Leser-Kommentare
(1) Hat Erdogan vor, Adolf 2 zu werden und sein Vernichtungsprogramm ist diesmal nicht auf die Armenier, sondern auf Kurden gerichtet? Großenwahn führt zum Fall. Hoffentlich noch vor dem nächsten WK.

(2) schade, dass die leser hier keine ahnung von den geschehnissen vor 39 haben. sonst wüssten sie, dass die kriegstreiber sehr wohl gelernt haben.
wie baue ich einen teufel auf und zerstöre ihn dann, um sein volk dann zu versklaven. und jeder meint dann, das wäre gerecht. gute strategie, wenn sie jeder abnimmt.

Syrien

08:45 | RT:  Syrien: USA bezeichnen Angriffe auf Regierungstruppen als Selbstverteidigung (Video)

Das Pentagon hat bestätigt, in Syrien einen Panzer regierungsloyaler Truppen zerstört zu haben. Dieser habe kurdische Kräfte angegriffen, die mit US-Soldaten unterwegs waren. Es habe sich daher um einen Akt der Selbstverteidigung gehandelt.

Erst letzte Woche hat die US-Luftwaffe über einhundert Pro-Regierungs-Kämpfer in Syrien getötet. Auch in diesem Fall führten die USA ihr Recht auf Selbstverteidigung ins Feld. Wie es sein kann, dass sich das US-Militär in einem fremden Land, wo es völkerrechtswidrig aktiv ist, gegen die Armee dieses Landes "verteidigen" muss, erklärte das Pentagon nicht.

Suedafrika

08:15 | Welt:  Zumas Nachfolger steht vor kaum lösbaren Aufgaben

Nach dem Rücktritt von Präsident Zuma übernimmt Stellvertreter Cyril Ramaphosa die Regierungsgeschäfte in Südafrika. Der 65-Jährige amtiert erst nur kommissarisch, soll aber am Freitag im Parlament als neuer Staatschef vereidigt werden. Ramaphosa, der als Unternehmer ein Millionenvermögen angehäuft hat, steht im Ruf, ein pragmatischer Managertyp zu sein.

USA   Tuerkei

07:44 | Dailysabah: US cannot conceal terror groups by changing their names, Deputy PM says

Der stellvertretende türkische Premierminister Bekir Bozdag sagte, daß die USA Terror Gruppen nicht verstecken können in dem sie deren Namen und Logos  austauschen. Die Türkei wird keine ethnische und demographische Säuberung durch die Kurden zulassen und keine Flüchltinge mehr aufnehmen. Ein Kurdenstaat an der türkischen Grenze wird um jeden Preis verhindert.

Heute trifft Tillerson in der Türkei ein. Die Roten Linien sind deutlich abgesteckt und der Verhandlungsspielraum ist gegen Null. Die Türkei fordert freie Hand gegen die YPG und den Abzug der Amerikaner aus Nordsyrien. Diesen Wunsch werden die USA nicht erfüllen. Es wird bei den Worthülsen von wegen "die USA anerkennen die legitimen Sicherheitsinteressen der Türkei, sind jedoch dem Kampf gegen den IS verpflichtet" bleiben. Die Bandbreite des Konflikts mit den USA ist jedoch viel breiter. Sie umfasst das US-Exil für Gülen, die Verurteilung des türkischen Halbank Managers Mehmet Hakan Atilla wegen der türkisch-iranischen Goldgeschäfte, bei der noch eine willkürliche Milliardenstrafe gegen die Türkei droht, die Haltung  der Türkei zu Israel/Jerusalem, uvm. 
 Hinzu kommt, daß sich Macron mit allen Mitteln in den Nahen Osten zurückdrängen möchte. Nachdem Assad Macron kategorisch aus dem Verhandlugskreis ausgeschlossen hat, drohte Macron mit Angriffen bei Giftgaseinsatz  - natürlich inszenierte False Flag Operationen - und versuchte vergeblich auch der Türkei zu drohen, da Frankreich eigene Interessen hat einen Kurdenstaat im Norden Syriens zu errichten. Weil es aber zu einer Verurteilung durch den UN-Sicherheitsrat nicht reichte, könnte Frankreich diese inszenierten "Giftgaseinsätze" nutzen um Militärschläge gegen pro-türkische Milizen und/oder syrische Regierungstruppen als Vorwand zu verwenden um sich wieder auf die Lokalbühne zu bomben. Das werden die Russen jedoch nicht zulassen und auch nicht die Türken, dennoch erscheint hier eine neue Konfliktpartei an der Seite der Amerikaner. TQM

14.02.2018

Syrien Israel USA Saudi Arabien etc.

12:13 I rubikon: Das Geschäft mit dem Tod

Das russische Versöhnungszentrum in Hmeimin (Syrien) warnt vor einem möglichen Giftgaseinsatz der Nusra Front. Syrische Regierungstruppen finden in einem Lagerhaus bei Deir Ezzor große Mengen israelischer Waffen. US-Außenminister Rex Tillerson kündigt an, dass die USA weiterhin „Sicherheitskräfte in Syrien bewaffnen und ausbilden“ werden, um den „IS“ zu bekämpfen. Israel will in Syrien „zubeißen“, die Zeit des Bellens sei vorbei, meint der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman und fügt hinzu: „Es gibt keine Beschränkungen, wir akzeptieren keine Beschränkungen. (…) Wir werden unsere zentralen Sicherheitsinteressen verteidigen.“ Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigt an „zuzuschlagen“ in Syrien, sollte die Regierung Giftgas einsetzen. Die militärische Eskalation in Syrien wird angefeuert. Der Krieg scheint sich weiterhin mehr zu lohnen, als der Frieden.

Nach "follow the Money", "follow the Weapons", oder wie die "westliche Wertegemeinschaft" u.a. ihre "Feinde" bewaffnet um sie anschließend auf dem Territorium Dritter zu bekämpfen. HP

Tuerkei   Zypern

10:01 l RT: Blockade von Gasbohrungen: Konflikt zwischen Türkei und Zypern spitzt sich zu

Seit Tagen blockieren türkische Militärschiffe Gasbohrungen vor der Küste Zyperns. Die EU forderte Ankara auf, die Blockade aufzugeben. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan wandte sich nun mit deutlichen Worten an die griechisch-zyprische Seite.

Frankreich

08:19 | n-tv:  Macron droht mit Angriffen in Syrien

Angesichts der jüngsten Berichte über Gräueltaten verschärft Frankreichs Präsident den Ton gegenüber dem syrischen Regime. Macron droht offen mit Angriffen, falls Assad erneut Giftgas einsetzt - doch noch fehlen ausreichende Beweise.

Wie immer wenns um Assad geht, ist die Beweislage mehr als dürftig! TB

13.02.2018

Israel

19:45 | Focus:  Polizei empfiehlt Korruptions-Anklage gegen Israels Premier Netanjahu

Die Polizei in Israel ist Medienberichten zufolge für eine Anklage gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen. Nach zwei Jahren Ermittlungen werde eine Korruptionsanklage in zwei Fällen empfohlen, berichteten israelische Medien am Dienstag. Die offizielle Entscheidung über eine Anklage fällt dem Generalstaatsanwalt zu.

Israel Iran

19.20 | VICE:  Israel and Iran Are Inching Closer to Actual War

Iran and Israel have been adversaries for decades, but on Saturday the long-simmering conflict boiled over after Israel shot down what it says was an Iranian drone that flew deep into its airspace from Syria. (Tehran disputes that it launched the device, but its military has been supporting the Assad regime on the ground.) Israel launched a strike at the base the drone allegedly took off from, and in the ensuing battle an Israeli F-16 jet was shot down, the first time one of the country's aircraft was felled by enemy fire since 1982.

USA   Russland

16:50 I PressTV: 'Russians killed in US airstrikes in eastern Syria'

Bei den jüngsten US-Angriffen auf regierungsfreundliche Milizen bei Deir-Es-Zor ist auch eine Gruppe russischer Söldner umgekommen. Diese kämpften im Auftrag von Damaskus.

Das erste Mal hören wir von russischen Söldnern im Kampfeinsatz. Putin hat bewahrheitet, was er ankündigte, nämlich "russische Blackwater". Auch damit ist Russland nun auf Augenhöhe mit den westlichen Schurkenstaaten. TQM

 

USA   Tuerkei

16:40 I Anadolou: ‘Turkey won't let a state be founded along its border’

Der türkische Premierminister Yidrim sagte laut staatlicher Nachrichtenagentur, daß jeder Versuch einen Staat an der türkischen Grenze zu errichten unterbunden wird. Der Weg führt in eine Sackgasse und die einen solchen Staat zu errichten versuchen werden enttäuscht sein, so Yildrim. Die USA sollen aufhören die YPG zu bewaffnen. 

Erdogan drohte heute mit osmanischen Ohrfeigen, falls sich die USA den Türken in Manbidsch in den Weg stellen. Das als Ouvertüre zum Tillerson Besuch in Ankara. Die USA werden bei leeren Versprechen bleiben, welche die Türken nicht akzeptieren. Der explosionsartige Bruch naht und die Russen sitzen schweigend daneben und warten mit offenem Mund auf die Druckwelle. TQM

 

USA   Tuerkei

16:28 l sputnik: Erdogan: USA müssen „IS-Theater“ beenden und „Masken fallen lassen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA dazu aufgerufen, das „Theater“ in Syrien rund um die Anti-Terror-Operation gegen die Terrormiliz IS („Islamischer Staat“, auch Daesh) zu beenden. Dieser Kampf entpuppe sich nämlich als ein Kampf gegen die Türkei.

Israel   Iran

14:06 l TV7: Tension between Israel, Syria and Iran – worst escalation since 1982

Russland Syrien USA

11:20 | Zerohedge:  Russian Fighters Killed In Clash With US-Led Coalition Forces In Syria

With the calm of global capital markets shattered in the past two weeks, the ongoing military conflict in the Middle East has taken an understandable back seat to monetary matters. And yet, tensions involving Syria, Iran and Israel continue to escalate, most notably with this weekend's outright attack by Israel on Syria, allegedly in retaliation for an Iranian drone launch from a Syrian army base, and which led to the first downing of an Israeli F-16 jet in decades.

Leser Kommentar:
Wann wird Putin reagieren müssen ? Viel fehlt wohl nicht mehr.

USA Tuerkei

09:57 | RT:  Türkei droht USA: "Entweder stellen wir die Beziehungen jetzt wieder her oder sie zerbrechen völlig"

Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei befinden sich an einem "sehr kritischen Punkt", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Montag vor dem Besuch des US-Außenministers Rex Tillerson in Ankara. Der Türkei-Experte Adam Garrie sagte gegenüber RT Deutsch, dass die Spannungen zur Konfrontation führen könnten.

Der Indianer:
Welch Umschreibung. Eigentlich heisst das nichts anderes als, ansonsten packen wir das Kriegsbeil aus. Ob sich das die Türkei leisten kann oder will, weiss ich nicht. Es heisst ja ab und an, Hunde die bellen beissen nicht. Doch da bin ich mir wirklich nicht so sicher. Ich hab vor Kettenhunden mächtig Respekt, falls man icht ausserhalb der Kettenreichweite steht.

12.02.2018

Deutschland   Tuerkei

18:40 l jouwatch: Droht ein Bürgerkrieg zwischen Türken und Kurden in Deutschland?

Die Stimmung auf Deutschlands Straßen ist explosiv. Gemeinsam mit islamistischen Milizen ist Erdoğans Armee in die Kurdengebiete Syriens einmarschiert. Sofort kam es daraufhin in Deutschland zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden.

Die Leseratte
Interessanter Artikel über die Hintergrund-Machenschaften der Türkei in Deutschland. Gleichzeitig empfängt Merkel heute Yildirim. Sie wird ihn sicher nicht darauf hinweisen, dass seine Leute ihre politische Gegnerschaft bitte in ihrem Heimatland austragen sollen und nicht mitten in Deutschland. Reicht Landfriedensbruch eigentlich für eine Abschiebung?

Nato   Tuerkei

16:19 l xinhuanet: Turkey-U.S. ties at risk of breaking down: Turkish FM

Relations between Turkey and the United States have deteriorated now to a point of either being fixed or breaking down completely, Turkish Foreign Minister Mevlut Cavusoglu cautioned on Monday. Declaring bilateral ties at a critical point, the top Turkish envoy said "we will either fix the ties or they will break down completely."

So ein Zufall, dass genau das ausgerechnet die Chinesen bringen? TB

17:20 I TQM dazu: Die Russen sagen das nicht nur die ganze Zeit, sondern befördern das auch bishin zum Verkauf der S-400. Die Russen haben auch die Türken nach Afrin lassen in der Hoffnung, daß sie direkt die USA vor Ort konfrontieren. Wenn aber jetzt, wo der nationale Sicherheitsberater Trumps in der Türkei ist, Russland das Ende der Türkei in der NATO trompetet, wäre dies billig und obszön. Also sollen es zur Abwechslung einmal die freundlichen Chinesen sagen - das ist absolut koordiniert! Aber auch die Türkei pokert hoch. Wird die Erpressung der Türken "entweder ihr macht was wir wollen, oder wir verlassen die NATO" ziehen? Eher nicht - wenn es nur um die Kurden in Nordsyrien ginge, dann ja, aber Erdogan will auch Gülen, er will in Jerusalem mitreden, sich in Gaza wichtig machen, die Saudis über Katar konfrontieren und in Nordafrika wenn geht auch noch mitmischen. Das erlaubt Israel nicht und somit driftet er immer weiter in Richtung Russland und Iran. 

Iran   Palestina

07:50 I Jerusalem Post: RENEWED HAMAS-IRAN TIES MAKE RISK OF TWO-FRONT WAR MORE REALISTIC

Falls ein Krieg zwischen Israel und Syrien ausbricht ist ein Zwei-Frontenkrieg wahrscheinlicher. 2011 verschlechterten sich die Beziehungen zwischen der Hamas und dem Iran, da sich die Hamas weigerte Assad im Aufstand zu unterstützen und stattdessen ihr Hauptquartier nach Doha verlegten. Im Gegenzug bewaffnete der Iran Gruppen in Gaza, welche die Hamas bekämpften. Seit letztem Jahr reisten jedoch zahlreiche Hamas-Delegationen in den Iran und im August gab die Hamas bekannt, daß der Iran ihr größter militärischer Unterstützer sei. Zwar hat die Hamas auch keine Lust auf auf einen Krieg mit Israel jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie eine zweite Front eröffnen würden wesentlich größer als noch vor einem Jahr.

In der Hochblühte des "Arab Spring" als der CIA-Muslimbruder Mursi als Präsident Ägyptens ein enger Freund der Hamas war, gemeinsam mit Erdogan und Katar, allesamt  islamistische Kriegsparteien in Syrien gegen den moderaten, säkularen Präsident Assad, wähnte man den Iran auf der Verliererstrasse und träumte man von der sunnitischen Machtergreifung Syriens.
Jahre später ist Katar selbst unter Sanktionen und nicht mehr Willens und  nicht mehr fähig in Gaza herumzupfuschen. Gerade der Hüter der Sunniten und "Heiligen Stätte" des Islam, die Saudis, haben Katar und die Muslimbruderschaft dafür bestraft, daß sie "Terror sponsorn" - zumindest am falschen Ort und zur falschen Zeit, nämlich im unmittelbaren Gebiet Israels. 
Daher bleibt der Hamas gar nichts mehr übrig, als in Teheran anzuklopfen und anzufragen was denn noch machbar wäre. Die Iraner wissen sehr wohl, daß die Hamas so unberechenbar und unverläßlich ist wie jede "Palästinenserfraktion", die sich teilweise mehr bekämpften als den vermeintlichen (?) gemeinsamen Feind. Der Deal jedoch scheint recht simpel und pragmatisch: Die Hamas bekommt Waffen und Geld aus dem Iran und bereitet dafür den Israelis Kopfzerbrechen und der ohnehin zahnlosen PLO ein weiteres "No-Go" hinsichtlich Saudi und den USA. TQM

 

Russland Syrien  Israel

06:52 | Welt:  Im Nahen Osten hat Putin nun alle Fäden in der Hand

Die Spannungen zwischen Israel und Syrien nehmen zu. Die Schlüsselrolle in dem Konflikt haben aber nicht mehr die USA, sondern Russland. Präsident Wladimir Putin taktiert geschickt zwischen allen Mächten. sraels Premierminister Benjamin Netanjahu tritt in der Regel souverän auf, wenn er Regierungschefs trifft. Als er aber vor zwei Wochen Russlands Präsident Wladimir Putin besuchte, rutschte er auf seinem Stuhl nervös hin und her.

11.02.2018

Deutschland Afganistan

19:58 | RT:  Ursula von der Leyen: Bundeswehr soll künftig den ganzen Irak gegen IS-Terror unterstützen

Die Bundeswehr will ihr militärisches Engagement im Irak auf das ganze Land ausweiten und künftig außer den Kurden im Norden auch die irakische Zentralregierung stärker im Kampf gegen den IS-Terror unterstützen. "Es wird ein anderes Mandat sein, ein Mandat, das eine neue Balance auch hat zwischen Bagdad und Erbil, gleichberechtigt auf beiden Seiten", kündigte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Sonntag bei einem Truppenbesuch nahe der kurdischen Provinzmetropole Erbil an.

Natur Blond! Einfach nur Natur Blond! TS

Suedafrika

18:46 | jouwatch:  Südafrika: Schwarze Aktivistin: „Wir werden den Weißen alles wegnehmen!“

Die US-Vloggerin Lauren Southern hat einen weiteren Bericht aus Südafrika veröffentlicht. In ihrem neuen Video spricht sie mit Regierungsvertretern des ANC und kampfbereiten schwarzen Aktivisten. Die Zeichen stehen auf Krieg!

Leseratte:
Ob man es nun Multikulti, Rainbow Nation oder sonst was nennt: Es funktioniert nicht! Das Traurige an Südafrika ist, dass sie nichts gelernt haben aus dem Niedergang in ihrem Nachbarland Zimbabwe, wo zwar das Land an die Schwarzen verteilt wurde, leider damit aber nicht gleichzeitig auch die Kompetenz, dieses zu bewirtschaften. Sie machen sehenden Auges dieselben Fehler.

19:17 | Leserinnen Kommentar:
Die Leseratte hat leider nicht recht. Es funktioniert wunderbar. Genau das wurde eingeplant. Und es kommt wie es geplant wurde.
Link:   https://www.youtube.com/watch?v=e2ukzdY71SM 
Es gibt auch ein gutes Buch, welches auf youtube vertont wurde:
Verrat an Südafrika von Klaus D. Vaqué (bitte gar nicht versuchen auf Google zu finden) ZVAB ist da besser.

Ein sehr alter Freund von mir, Südafrikaner und ehemaliger Farmer, meinte einmal .... "Du kannst einen Neger aus den Dschungel nehmen, doch nicht den Dschungel aus dem Neger!"  TS

Iran

14:46 l presstv: Iranians take part in nationwide rallies to mark 39th anniv. of Islamic Revolution

Iran   Israel

10:40 I Jerusalem Post: CAN RUSSIA DEFUSE THE CONFRONTATION WITH IRAN?

Der Iran schickte die Drohne nach Israel um zu signalisieren, daß es eine neue Rote Linie gäbe und der Iran nicht länger israelische Verletzungen der Souveränität Syriens hinnehme. Der Iran Spezialist Meir Litvak von der Universität Tel Aviv meint, daß die iranischen Generäle die strategische Westgrenze des Iran am Mittelmeer sehen, fraglich ist jedoch ob der weitere Aufbau der militärischen Präsenz nur der Abschreckung gegen Israel dient, oder neue FRonten eröffnen soll. Für die Iraner käme ein Krie zu früh, da sie noch Assad stabilisieren müssen ud die Hisbollah Kämpfer noch nicht zurück in den Libanon gehen konnten. Es liegt nun an Russland eine für alle Seiten akzeptable Präsenz des Iran in Syrien auszuloten. Die Russen wollen Ruhe in Syrien und keine zu dominante Rolle des Iran. Deswegen haben sie israelische Luftschläge auch stillschweigend zugelassen. Die Russen müssen die iranischen Basen so weit als möglich von den Golanhöhen fernhalten, die Produktion moderner iranischer Waffen und Syrien und Libanon unterbinden und im Gegenzug akzeptiert Israel die iranische Präsenz in Syrien.  Ben-Dor meint, daß Israel es nicht schaffen wird den Iran aus Syrien zu verdrängen, da er auf der Siegerseite steht und die Früchte seines Sieges ernten möchte, jedoch darf die Präsenz nicht so stark sein, daß sie Israel bedroht. Litvak meint, daß die Russen jetzt beiden Konfliktparteien durch Druck abkühlen können, jedoch wird nichts den Iran am weiteren Aufbau seiner Präsenz stoppen, dies vermochten auch die israelischen Bomben der letzten Jahre nicht. Diese Spirale könnten letztlich jedoch zum Krieg führen, wenn eine Seite immer nachlegt. 

Tatsächlich spricht vieles auf allen Seiten gegen den großen Krieg. Der Iran ist fast am Ziel, der Ostküste des Mittelmeeres Überland angekommen. Die Iraner suchen mit Sicherheit keinen Krieg mit Israel, sondern wollen wie berichtet keine weiteren Luftschläge Israells hinnehmen. Israel wird mit der iranischen Präsenz leben müssen und Russland wird kontrollieren müssen, daß der Iran kein existenzbedrohendes Militärpotenzial an Israels Grenze errichtet. Jedoch muß der Iran wiederum soviel militärisches Abschreckungspotenzial plazieren, daß Israel nicht "kostenfrei" angreift. Das Raketenlager der Hisbollah im Libanon verfügt über geschätzte 100-150.000 Stück, wobei sie 2-4000 Raketen täglich auf Israel schicken können - das schafft auch der beste Raketenschild nicht abzuwehren, zumal es recht moderne GPS-gestützte Raketen sind. Hinzu kommen noch die primitiveren Raketen, welche die Hamas aus Gaza abfeuern könnte. Mit iranischen Raketenbasen nördlich des Golan wäre Israel schon von drei Angriffsseiten halb umstellt und wird dies daher nicht hinnehmen. Putin hat daher Netanjahu bereits früher eine Schutzzone auf syrischer Seite zugestanden, in der keine Hisbollah oder Iraner operieren dürfen. Genau um diese geht es im Grunde genommen. Der von den USA und Israel immer wieder geforderte Abzug der Iraner aus Syrien ist aber vom Tisch. Ohne einer "Nahost Jalta-Konferenz" wird es jedoch keinen dauerhaften Frieden geben.  TQM

Syrien

15:39 l realnews: Syrian War Spirals in Trump's Dangerous New Phase

As top US officials speak openly of targeting Iran and Assad now that ISIS is defeated, reporter Ben Norton and Syrian analyst Ehsani discuss the escalating Syrian war on multiple fronts

Hochinteressante Analyse eines Insiders - Teil 2 finden Sie hier!!!! TB

09:10 | ET:  UN-Generalsekretär ruft zu Deeskalation in Syrien auf

Syrien schießt einen israelischen Kampfjet ab. Der UN-Generalsekretär zeigt sich besorgt über die Ausweitung der Gewalt über die Grenzen des Kriegslandes hinaus. Washington gibt derweil dem Iran die Schuld und unterstützt Israels Recht auf Selbstverteidigung.

siehe auch - Sputnik:  Konflikt an syrisch-israelischer Grenze: Reaktion aus Washington

17:03 l dazu passend - YT: Israeli F-16 Fighter Jet Shot Down By Syrian Fire !!! TB

10.02.2018

20:12 | PT:  BREAKING SYRIA, IRAN AND ISRAEL IN STATE OF REAL WAR.... BREAKING BREAKING!!!!!

Video der US-Korrespontentin. Danke. 

19:35 | Die US-Korrespontentin:   
Ich denke, dass sich da etwas Groesseres im Mittleren Osten zusammenbrauen koennte. Koennten die Olympischen Spiele nicht ein geeignetes Ablenkungsmaneuver sein?

Link 1:  Moscow blasts US strikes in Syria calling them criminal-Lebanon tells army confront Israeli
Link 2:  China Moves 300,000 Troops to N.Korean Border-Turkey threatens US-Israel prepared for war
Link 3:  Syrian War Report – February 9, 2018: Syrian Army Purged ISIS Terrorists In Northeastern Hama

Israel Syrien

18:50 | Sputnik:  Syrien: Israels Luftwaffe beklagt Beschuss durch Raketen aus russischer Produktion

Die syrischen Truppen haben am Samstag nach israelischen Angaben Luftabwehrsysteme der Typen S-200 und Buk eingesetzt, um den israelischen Luftangriff abzuwehren. Eine Bestätigung von syrischer Seite liegt vorerst nicht vor.

19:40 | Der Musikant:
....also...eine Lachnummer ...die Israelis wundern sich beschossen worden zu sein....das ist so ähnlich , als würd' ich meinem Nachbar über'n Zaun "a Fotzen"(Ohrfeige für unsere Deutschen) runterhaun und seine Frau beißt mich dabei in die Hand..... ;-)

Tuerkei Syrien

14:38 | Sputnik: Türkischer Militärhubschrauber bei Syrien-Offensive abgeschossen

Die türkische Armee hat bei ihrer Offensive in Nordsyrien einen Militärhubschrauber verloren. Wie Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Samstag mitteilte, wurde die Maschine über der türkischen Grenzprovinz Hatay vom Himmel geholt.

Nach dem russischen Piloten und den israelischen Jets, sind nun die Türken auf der Abschussliste. Jetzt heizt sich die Situation noch mehr an. KO

 

Israel   Syrien    Lebanon.svg

11:05 I Sputnik: Israel sperrt Großteil von Luftraum

Die israelischen Luftfahrtbehörden haben nach eigenen Angaben den Luftraum über dem Großteil des Landes gesperrt. Allerdings ist der Hauptflughafen Israels trotz des jüngsten Zwischenfalls mit der iranischen Drohne und der späteren Angriffe der israelischen Luftwaffe auf Ziele in Syrien in Betrieb.

Wahrscheinlich werden wir heute wissen, ob der große Krieg im Norden ausbricht, oder nicht. Aus den zuvor genannten Gründen glaube ich eher nicht. Aber es folgen wahrscheinlich weitere Angriffe auf Syrien und vielleicht sogar auf den Libanon. Dort gibt es eine "Hisbollah-Doktrin" wonach grundsätzlich jeder israelische Militärschlag mit einem Gegenschlag vergolten wird. Wahrscheinlich sperrt Israel seinen Luftraum weil es bereits mit einem Raketenregen aus dem Norden rechnet, der sein Raketenabwehrschild austestet. Wenn das losgaht und Raketen aus Syrien, Gaza und dem Libanon auf Israel abgehen, werden jedoch sehr viele einschlagen und dann wird Israel im Zeichen der Abschreckung und Vergeltung ganz massiv bombardieren. Dann hätten wir doch noch de großen Krieg, den eigentlch keiner will. Die Russen werden wahrscheinlich gerade intensiv mit Assad und den Iranern telefonieren um nicht den mühsam erzielten Kriegserfolg wieder in Schutt und Asche zu legen. Aber wie vorhin erwähnt - eigentlich kommt es auch Israel ungelegen. TQM

 

Nordkorea   Suedkorea   USA

10:50 I SPON:Kim Jong Un lädt südkoreanischen Präsidenten Moon nach Pjöngjang ein

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In nach Pjöngjang eingeladen. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Samstag. Überbracht wurde die Einladung von Kims Schwester Kim Yo Jong, die zu den Olympischen Winterspielen nach Südkorea gereist ist.

Und Moon wird die Einladung annehmen. Die Amerikaner haben das Spiel verloren. Sie werden auch die Sanktionen bei solchen Bildern und gesten nicht aufrecht erhalten können. TQM

 

Israel   Syrien    Lebanon.svg

09:54 I Sputnik: Als Reaktion auf Luftschläge: Syrien schießt israelische Militärjets an – Medien

Die syrische Luftabwehr hat einige israelische Jets angeschossen, die Militärobjekte der syrischen Armee im Zentrum des Landes angegriffen haben. Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA unter Verweis auf eine Armeequelle. Zuvor hatte die Pressestelle der israelischen Armee berichtet, dass das israelische Militär in der Nacht auf Samstag ein iranisches unbemanntes Luftfahrzeug abgefangen habe, das den israelischen Luftraum von Syrien aus verletzt hatte.

Iranische, russische und westliche Medien bestätigen, daß Syrien einen israelischen Jet abschoss. Die Hamas zeigte Verständnis für den Abschuss. Die iranische Drohne war wohl nur der Vorwand für einen massiven israelischen Luftnagriff der gezeigt hat, daß Israel auch verletzbar ist. Israel hat in den letzten Tagen mehrmals angekündigt im Falle eines neuerlichen Kriegs den Libanon um mehrere Jahrzehnte zurückzubomben. Ohne Bodeninvasion wird es aber nicht gehen und ein totaler Krieg wird auch von der Hisbollah total geführt. Israel will mitten in den US-Kushner Gesprächen keinen blutigen Krieg mit Sirenen in Halb-Israel, Bombardements im Libanon, Gaza und Syrien. Es wird sich jetzt gut überlegen, ob es stoppt, oder die Eskalation hochfährt. TQM

 

09:30 | sputnik: Pazifikregion: Asiaten zerrütten US-Übermacht durch Friedenskodex

Was passiert, wenn es im Luftraum über dem Südchinesischen Meer keine gefährlichen Vorfälle mit Kampfjets mehr gibt? Das Undenkbare: Dann gerät die US-Dominanz in der Pazifikregion ins Wanken, schreibt der Politikexperte Dmitri Kosyrew für „Sputniknews“.

Ob TQM sich im Pacific Rim genausogut auskennt wie im Nahen Osten? Hoffen auf seine Analyse! TB

10:40 I TQM dazu: Jedenfalls wird die "Pax Americana" im Pazifik durch eine "Pax China" abgelöst. Den Amerikanern bleibt trotz vieler Bemühungen in Wirklichkeit nur Japan, die ähnlich außenpolitisch unfähig, wie seinerzeit Deutschland und jetzt die BRD, mit absolutem Gespür das Falsche machen und aufs falsche Pferd setzen.
Deswegen versuchen die USA und Israel über Indien die BRICS-Staaten aufzubrechen und einen massiven Keil gegen China in die Region zu rammen - "der Feind meines Feindes ist mein Freund" - wie immer soll ein anderer die Drecksarbeit für die Amerikaner erledigen.
Ob Indien dies auf Dauer nur um den Preis des Schulterklopfens und einiger US-Waffen tun wird ist fraglich. Es gibt alte Verbindungen nach Russland und China ist pragmatisch. Beiden werden nicht den Amis zu Liebe einen offenen Grenzkrieg im Norden führen.  Die Abspaltung Teile Myanmars durch das dreckige Spiel Saudis in der "Rohingya"-Krise ist auch nicht geglückt. Vietnam bekam zwar Besuch von Trump wird aber nicht die Rolle Thailands als ältester und wichtigsteer Verbündeter in Südostasien übernehmen.
Malysien wurde massiv von Saudi und den USA eingekauft und seit "seltsamer Zwischenfälle" (Malaysian Flugzeuge, Ermordung des Kim-Bruders,...) vom massiven Israel-USA-Kritiker in einen US-freundlichen Staat umgewandelt, ist aber wirtschaftlich eng mit China verflochten (chinesische Minderheit, Öl, Gas, natürliche Ressourcen, Agrar, etc.).
Indonesien, das größte muslimische Land ist zu oft von den USA mit Sanktionen belegt worden. Es ist auch zu groß und zu arm um sich China und seiner politisch-bedingungslosen Investitionen entziehen zu können.
Die Phillipinen, wo Duterte, ein Obama-Hasser und Trump Fan im Wahlkampf tönte, er werde am Jet Ski die mit China umstrittenen Inseln aufsuchen und die Fahne hissen, ist nach hundertfachen Wirtschaftsdelegationen aus dem Reich der Mitte handzahm und drohte den Amerikanern öfters mit Hinauswurf mitsamt ihrer Basen. Erst kürzlich kündigte Duterte an, sich langfristig mit China zu arrangieren. 
Südkorea, eine US-Kolonie ähnlich der BRD, würde gerne gegen Japan regional integrierter sein und nicht als militärischer Rammbock und Sandsack dienen und versucht gerade mit der Olympiade und den Gästen aus dem Norden ein Zeichen zu setzen.
Taiwan schließlich ist nicht einmal selber irgendwie an einer Konfrontation mit der VR China bereit. Der jetzige Status Quo ist für "beide China" fast optimal und wird noch lange so anhalten.
Asien hat also die regionale Vormachtstellung Chinas zur Kentnis genommen - nur Indien will auf Augenhöhe betrachtet werden und muß gesondert von China/Russland behandelt werden. Ansonsten sind die Konflikte um Mini-Inseln gelaufen. Sie markieren die Kontrollposten Chinas im Chinesischen Meer und aus diesem werden die Amerikaner verdrängt. Es geht hier nicht um die "freie Schiffahrt", wie die Amerikaner als Ausrede ihrer Präsenz behaupten, sondern um die militärische Dominanz und Drohkulisse und von dieser Bühne werden sie gestoßen - zu Recht - die Chinesen sorgen sich auch nicht militärisch  um die "freie Schiffahrt" im Golf von Mexiko"! 

09.02.2018

Nordkorea   Suedkorea   USA

22:25 I BBC: Winter Olympics 2018: Pence skips dinner with N Koreans

US-Vizepräsident Mike Pence verließ nach 5 Minute einen Dinner-Empfang des südkoreanischen Präsidenten, da er am selben Tisch mit Kim´s Schwester Kim Yo-Jong gesessen wäre. Anders UN-Generalsekretät Guterres, Südkoreas Präsident Moon und sogar der japanische Premier Abe, die ihr die Hand schüttelten.  

Grandios der little Rocket Mann! Er macht mit nichts große Diplomatie! Er nützt sie südkoreanische Olympiade, deren jahrelange Vorbereitung, Investitionen, westliche Sponsorengelder für seine perfekte Propaganda! Erst verkündete er die Teilnahme Nordkoreas, dann sogar noch in gemeinsamen Teams, dann die gefeierten Cheerleader-Girls in ihren kessen Outfits und nun die attraktive junge Schwester Kims, ebenfalls is der Schweiz geschult, die lächelnd und charmant grüßt, während der steife, evangelikale, spassbefreite Sektierer Mike Pence vor dem Essen davonläuft. Wie peinlich! Mike Pence kam extra nach Südkorea um die nordkoreanische Propagandashow zu stören und nun blamiert er sich selber - nicht Nordkorea ist in Südkorea isoliert, sondern die "Beschützer", die USA! TQM

 

Tuerkei   Lebanon.svg 

10:09 | Gulfnews:  Saudi Arabia not peeved at Hariri visit to Turkey

Saudi Arabien ist laut einem Sprecher des Außenamtes entgegen katarischer Zeitungsberichte nicht verärgert über den zweitägigen Staatsbesuch des libanesischen Premierministers Hariri in der Türkei.

Alleine das Dementi spricht schon Bände! Hariri besucht noch dazu Erdogan und nicht den türkischen  Premier und Edogan zeigt sich mit Hariri wie mit einer Trophäe. Das ist ein Schlag gegen Macron, der Hariri "als seinen Mann" betrachtet und noch mehr gegen Saudi. Es ist aber auch ein Schlag gegen die USA, da Tillerson kommende Woche nach Beirut reist und die USA lediglich im Umfeld des Hariri Freunde haben (hatten?). TQM

08.02.2018

USA   Russland

20:04 l wdim: Historic Agreement Joining US-Russian Intelligence Operations Sends Shockwaves Across World

Kann sich jemand darauf einen Reim drauf bilden? Ich nicht! TB

09:20 I Das ist wüstes Zeug! Warum sollen die Spitzen dreier russischer Geheimdienste in die USA reisen, weil US-Dienste sich ihrer regionalen Sichehrheitsstruktur anschließen wollen? Und warum soll Washington dies wollen??? Interessant ist vielmehr, daß sie just vor Veröffentlichung des Oligarchen-Geldberichts kamen nd offenbar nur Pompeo trafen und nicht auch noch die Spitzen des FBI und NSA. TQM

 

USA

10:14 | Jerusalem Post: TILLERSON REPORTEDLY CONSIDERS RARE TRIP TO LEBANON

US-Außenminister Tillerson wird einen seltenen Besuch im Libanon abhalten, ebenfalls stops in Ankara, Amman und airo einlagen. Hauptziel der Reise ist das Verhältnis zur Türkei zu verbessern. Auch der Nationale Sicherheitsberater Mc Master reist in den kommenden Tagen in die Türkei.

Im Libanon wird Tilelrson wahrscheinlich Warnungen ausstoßen, hinsichtlich möglicher US-Sanktionen. Die USA betrachten jedoch die libanesische Armee als Verbündete und als wichtiges Gegengewicht zur Hisbollah. Sie leisteten eben erst eine weitere Hilfszahlung zur Unterstützung derArmee, sehr zum Missfallen der Israelis, die den ganzen Libanon als an den Iran abgefallen betrachten.  In Ankara können die USA vielleicht nur das Schlimmste verhindern, ein Tauwetter, oder gar eine Einigung ist unmöglich. TQM

07.02.2018

Russland USA

19:30 | RT:  Abschuss von Su-25 in Syrien: MANPADS für Terroristen vom US-Kongress selbst abgesegnet

Das Rätsel, wie Al-Kaida zu ihren hochmodernen, tragbaren Flugabwehrraketen (MANPADS) gekommen ist, mit denen Anfang der Woche sehr wahrscheinlich ein russischer Kampfjet über Idlib abgeschossen wurde, ist gelöst: Es geschah mit Genehmigung des US-Kongresses.

 

Deutschland   UNO (steht für Welt)

12:25 I SPON: Martin Schulz soll Außenminister werden

Kurz nach der Bundestagswahl hatte er noch kategorisch ausgeschlossen, in ein Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einzutreten. Jetzt kommt es offenbar anders: Martin Schulz will nach SPIEGEL-Informationen in der neuen Großen Koalition angeblich Außenminister werden.

Ein absolute Katastrophe! Martin Schulz, der Inbegriff des "hässlichen Deutschen", die Apparatschick-Fratze der selbstgefälligen EUnuchen wird BRD-Außenminister! Ein Hasser Orbans, Putins und aller Kräfte die nicht dem Soros gefälligem Mainstream enstsprechen. Gabriel war noch genetisch von Schröder geprägt, Schulz ist mit Merkel das letzte Aufgebot der BRD, ein Duo-infernale, welches die Reste Deutschlands in Schutt und Asche legt. TQM
P.S.: Und überigens - alle, welche die CSU als wählbar betrachten, sehen, wie der Ober-Opportunist Seehofer aktiver Mittäter der Niedergangs ist! 

15:49 l Leser-Anmerkung zu TQMs Kommentar bzgl. Schulz als möglichem Aussenminister
Was uns hier an politischem Personal geboten wird, ist auf einem Niveau, das man nicht mehr unterbieten kann. Trotzdem kann ich dieser Farce noch etwas positives abgewinnen. Schaum hat ja bekanntlich die Eigenschaft relativ rasch in sich zusammen zu fallen. Das gleiche wird dieser in die Regierungsverantwortung gespülte (Ab)Schaum auch machen. Je eher desto besser für einen wirklichen Neuanfang.

15:53 l Leser-Vorschlag
Kopf hoch, ist ja nur Euer Nachbar, die haben´s hat mit dem Linksdrall im Kreuz. Da hilft weder merkeln, noch Sch(n)ulzen oder Volaren. Auf geht’s: Bitte als erstes alle Infos und Kommentare zur GroKo in „der drohende Kollaps“ platzieren. Untertitel nach freier Wahl (bei besseren bitte nachbessern): Aufbruch zum Abbruch
Deutschland hat fertig
Das letzte Aufgebot
Noch 12 Jahren endlich am Abgrund Angela ngt heute bereits einen Martin i weiter.

Nein, wir haben dies bewußt hier platziert, da dieses Würschtl Euch in aller Welt blamieren wird! TB

Nordkorea   USA

09:55 | BBC: North Korea leader's sister to visit South for Olympics

Kim Yo-jong, die Schwester des Kim Jong Un, wird zur Eröffnungszeremonie nach Südkorea reisen. Sie soll ihrem Bruder sehr nahe stehen und beide gingen in der Schweiz zur Schule.
Insgesamt reist eine 280-köpfige Delegation aus Nordkorea nach Südkorea, darunter 229 Cheerleader, 4 Funktionäre des Olympischen Kommittees, 26 Taekwondo Darsteller und 21 Journalisen.
US-Vize Präsident Mike Pence sagte: "Wir werden zu den Olympischen Spielen fahren um sicherzugehen, daß Nordkorea nicht die starke Symbolik der Winter Olympiade ausnützt um es als Kulisse für ihr Regime auszunützen."

Damit hat Kim genau erreicht was er wollte. Der Vize Präsident der USA sagte noch öffentlich, daß er nach seiner Pfeiffe tanzt. Die Nordkoreaner werden dort eine Show abziehen und rundum das Gesprächsthema Nummer 1 sein. Und die Schwester Kims wird dort beobachtet wie ein britischer Royal - jedes Kleidungsstück und jede Geste. Dazu noch die hübsche Girl-Band aus Pjönjang! Die Südkoreaner werden gemischten Teams zujubeln, wo Nordkoreaner mitspielen, die Opfer eines angedrohten US-Nuklear Erstschlages werden könnten. Werden sie dem anwesenden Pence dafür zujubeln??? Kim´s Schachzug ist genial. Es ist auch vielsagend, daß Südkorea das nicht nur zuläßt, sondern ausdrücklich fördert - dies ist ein starkes Zeichen an die USA und Japan. Das US-PR-Desaster ist mit der Präsenz eines beleidigt-schäumenden Pence noch größer. Ihm bleibt dort nur die Rolle des "bad sport". TQM

06.02.2018

Suedafrika

19:38 | diepresse:  Südafrika: Jacob Zuma vor dem politischen Aus

Jacob Zuma hat Südafrika während der vergangenen neun Jahre so mancher Absurdität ausgesetzt. Und so wird auch sein Abschied zur Farce. Mit der Sturheit eines Diktators verweigerte der Präsident während der vergangenen Tage den Rücktritt als Präsident der Demokratie Südafrika. Dazu hatte ihn neben der Opposition auch die Mehrheit seiner eigenen Partei, der African National Congress (ANC), aufgefordert.

Tuerkei

12:52 I RT: US should leave Manbij in Syria, Turkey will return it ‘to true owners,’ Erdogan warns

Präsident Erdogan warnte die USA, sie mögen die Stadt Manbij räumen. Die Türkei werde sie ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgeben.

Klingt schon etwas nach Ultimatum! Und wir können davon ausgehen, daß Erdogan Damaskus meint und auf keine dummen Gedanken kommt... TQM

 

11:41 | Sputnik:  Erdogan: US-Militärpräsenz in Syrien richtet sich gegen Türkei, Russland und Iran

Nach dem Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ist die Militärpräsenz der USA in Syrien aus der Sicht des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen die Türkei, Russland und den Iran gerichtet.

siehe auch - RT:  Türkischer Premierminister: Wir töten auch US-Soldaten in kurdischer YPG-Uniform

05.02.2018

Saudi Arabien

19:45 | RT:  Nach Freilassung saudischer Prinzen: Luxushotel Ritz-Carlton in Riad steht vor Wiedereröffnung

Das Fünf-Sterne-Hotel Ritz-Carlton in der Hauptstadt Saudi-Arabiens diente über zwei Monate lang als provisorisches Gefängnis für mehr als 300 saudische Prinzen, hochrangige Beamte und Geschäftsleute, gegen die wegen eines Korruptionsskandals ermittelt wurde. Es blieb deswegen seit dem 4. November geschlossen. Doch nun soll sich das Etablissement wieder auf einen baldigen Empfang neuer Gäste vorbereiten.

Nordkorea

17:06 | unzensuriert:  Sanktionen: Nordkorea hat internationale Maßnahmen einfach unterlaufen

Offensichtlich sind die Sanktionen der Vereinten Nationen gegen das kommunistische Nordkorea weitgehend zahnlos. Wie Experten der UNO jetzt bekanntgegeben haben, hat das Regime in Pjöngjang allein 2017 Wirtschafts- und Rüstungsexporte im Gegenwert von mindestens 200 Millionen US-Dollar durchgeführt. Neben umfangreichen Kohle- und Stahllieferungen seien auch Waffen und Chemieprodukte in Drittstaaten wie etwa das ostafrikanische Mocambique exportiert worden.

Diese ganze Sache ist völlig lächerlich. Natürlich versuchen sie die Sanktionen zu unterlaufen - das Land wird doch nicht freiwillig verhungern und erfrieren. Ob jetzt irgendwelche Fischkutter in Mozambique liegen und Geld aus der Fischerei einspielen ist ohne Bedeutung. Die Sanktionen treffen Nordkorea schwer, aber weder China, noch Russland, noch Südkorea wollen Chaos und Krieg. Mit der Entsendung des formellen Staatsoberhauptes Nordkoreas nach Südkorea zur Olympiade, gelang Kim ein diplomatischer Schachzug, der die US-Strategie schwer unterminiert. Die schocken nun Vizepräsident Pence um Nordkorea protokollarisch etwas die Show zu stehlen. In Nordkorea wird gar nichts passieren! TQM 

Syrien  Russland

14:55 | Krone:  Umzingelter Pilot sprengt sich mit Granate in Luft

"Das ist für unsere Jungs!": Mit diesen Worten hat sich der Pilot des am Samstag über Syrien abgeschossenen russischen Kampfjets vom Typ Suchoi Su-25 - von islamistischen Kämpfern umzingelt - mit einer Granate selbst in die Luft gesprengt. Der 33-Jährige hatte sich zunächst noch mit dem Fallschirm retten können, nachdem sein Flugzeug in der nordsyrischen Provinz Idlib von Rebellen mit einer tragbaren Flugabwehrrakete vom Himmel geholt worden war.

siehe auch:  SputnikMit Pistole gegen Islamisten: Su-25-Pilot kämpft sein letztes Gefecht am Boden

Der Pilot wusste was kommen wird, wenn er in "Gefangenschaft" gerät. TS

Tuerkei   USA

00:51 | RT: US troops in Kurdish uniform may be targeted by Olive Branch forces – Turkish Deputy PM

US-Truppen in kurdischen Uniformen könnten Ziele des türkischen Militärs werden, da sie nicht erkennbar sind, sagte der türkische Vizepremier, Bekir Bozdag. "Ich mache deutlich, daß wir nicht unsere alliierten, die USA, herausfordern wollen, ich bin mir sicher sie wollen nicht mit der Türkei, oder der türkische Armee konfrontiert werden", so Bozdag. Letztes Jahr wurden Angehörige der US Special Operation Forces in YPG Uniformen fotografiert, wie sie mit hochmodernen Granatwerfern hantierten. Dies geschah laut einem Militärsprecher "um sich in die Gemeinschaft einzufügen". 

"False Flag" und falsche Uniformen, oder kämpfen in ziviler Kleidung schließen diese "irregulären Kräfte" vom Kriegsrecht aus. Die Türken haben offenbar Anhaltspunkte dafür, daß sie auf "verkleidete Amerikaner" stoßen - eine böse Geschichte... TQM

08:45 I Leseranfrage: Was ist mit "ausserhalb des Kriegsrecht" gemeint? Etwa auch Kriege ohne UN-Mandat? Dann braucht sich nämlich kein Angehöriger eines Deutschen Soldaten beschweren, wenn dem Soldaten der Kopf abgeschnitten wird. 

09:06 I TQM dazu: Nein, werter Leser, gemeint sind  "ungesetzliche Kombattanten": Kombattanten "verlieren den geschützten Kombattantenstatus, wenn sie nicht unterscheidbar von Zivilpersonen kämpfen, ihre Waffen nicht offen tragen oder die Uniform ihres Kriegsgegners tragen. In diesem Fall steht ihnen lediglich theoretisch der humanitäre Schutz der unverbindlichen UN-Menschenrechtscharta zu, unter anderem ein faires Gerichtsverfahren und menschenwürdige Behandlung." Aber ich verstehe was Sie ansprechen. Der Kriegseinsatz der Budneswehr ist natürlich "keine Selbstverteidigung am Hindukusch", sondern ein nutzloser, schädlicher, ungerechter, teurer und lebensgefährlicher Kriegseinsatz. Er ist daher wohl auch völkerrechtswidrig, da nicht einmal vpn "präventiver Selbstverteidigung" die Rede sein kann.

12:15 | Leser Kommentar:
Zu völkerrechtswidrige Teilnahme an Kriegshandlungen :
Aufgrund des ungeklärten Status hinsichtlich der Souveränität Deutschlands ( Deutschland trägt immer noch Besatzungskosten, es gibt keinen Friedensvertrag, die Feindstaatenklausel ist nicht gestrichen usw. ). Es gibt keine Verfassung sondern ein Grundgesetz, also Bestzungsrecht. Nach der Haager Landkriegsordnung darf die Bevölkerung zur Landesverteidigung heran gezogen werden, nicht jedoch zu Kriegshandlungen außerhalb der besetzten Gebiete. Das ist auch der Grund weshalb so plötzlich die Wehrpflicht aufgehoben wurde.
Ein deutscher Soldat im Kampfeinsasatz im Ausland ist also ein freiwillug zugelaufener Freischärler zu fremden Truppenteilen. Die Genfer Konvention muß auf ihn nicht angewendet werden.

12:36 | Leser Kommentar:
Herzlichen Dank an TQM und dem Leserkommentar darunter für die Auskunft. Das wird uns vermutlich noch mal beschäftigen.

17:45 | Der Indianer:
Hach, werter Leser, das habe seit 2006 unzählige Male murmeltierhaft immer wieder gepostet. Was hat es gebracht ? Nix weil eben Gesetze und Papier geduldig ist und der einzige Zweck momantan darin besteht, das sie gebrochen werden. Solange die die Führungselite des Protektorates BRD das nicht thematisiert über das GG § 146:
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
Wird nichts passieren, selbst wenn die Reichsbürger in Dreieck springen. Und es wird uns so lange nicht beschäftigen, solange das deutsche Volk das nicht aufgreifen will. Von einer Protektorats-Regierung kann man wohl nicht verlangen. Und solange bleibt nur eines Määh.

04.02.2018

Deutschland 

18:19 | ET:  Soldaten sitzen wegen technischer Probleme des Bundeswehrfliegers in Mali fest

Wegen technischer Probleme einer Bundeswehr-Maschine sitzen 89 deutsche Soldaten seit mehreren Tagen in Mali fest. Wie ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Sonntag in Berlin bestätigte, fiel der geplante Lufttransport in die Heimat aus.

Die Bundeswehr-Maschine fliegt nicht - bunte Mascinen fliegen nicht! Ka Tarnung! TB

Israel   

15:08 I Jerusalem Post: AMID WAR DRUMS IN THE NORTH, NETANYAHU SAYS ISRAEL NOT INTERESTED IN FIGHT

Trotz anhaltneder Kriegsrhetorik sagte Netanjahu, daß die Präsenz Israels die Ausbreitung des radikale Islam verhindere. Israel ist nicht interessiert an einem Krieg, wird aber alles tun um sich zu verteidigen. 

So sieht es aus. Netanjahu hat bei Putin und Trump sich aufgeplustert und die roten Linien gezogen. Dazu die Kriegsrhetorik und allerhand Drohungen. Zwar hat Israel sicher aus der letzten, beinahe fatalen Invasion im Libanon gelernt aber auch Israel kann einen Boden-Krieg im Libanon nicht gewinnen - sogar für einen Atomschlag wäre es zu nahe.
Zwar könnte Israel den Libanon, wie Saudi den Jemen mit Bomben zudecken, aber aus dem Boden kämen allenorts und immer wieder die Hisbollah Kämpfer, bestens organisiert und in Guerilla Taktik erprobt. Selbst die jungen Kämpfer sind aus Syrien geübt. Der Preis, den Israel zahlen müßte ist zu hoch - ein toter Hisbollah Kämpfer ist in seiner Familie und seinem Dorf der Held, ein toter oder entführter Israeli ist jedoch ein toter Sohn/Tochter/Vater/Bruder/Schwester, der in einem anderen Land sinnlos gestorben ist.  So ist die Wahrnehmung und daher gibt es keinen großen Krieg an der Nordgrenze. TQM

Tuerkei

10:05 I Aljazeera: Turkish army suffers deadliest day in Syria's Afrin

Die Türkei erlitt durch einen Angriff auf einen Panzer ihrer Invasionstruppen den bisher tödlichsten Schlag, bei dem 8 Soldaten ums Leben kamen. Der türkische Premierminister Yildrim kündigte an, daß die YPG dafür den doppelten Preis zahlen wird.

So ist es im Krieg. Die Heimatfront will Rache und Blut sehen. So wie die Türken jetzt unter Inkaufnahme von "Kollateralschäden" Bomben und Raketenbilder in kurdischen Gebieten brauchen, ergeht es auch Russland nach dem Abschuss ihres SU-Jets. Nur haben die Türken das Problem eines Bodenkrieges gegen Guerilla-Kämpfer, während Russland fast ausschließlich aus der Luft operiert und nur mit Spezialeinheiten im Bedarfsfall am Boden.
Die blutige Arbeit am Boden erledigen schiitische Milizen, die den IS-Kämpfern die Köpfe abschneiden und in "ihrer" Sprache aufräumen. Darum ist die "iranische" Präsenz in Syrien unerläßlich. Der russische Pilot wurde von den Al-Nusra Kämpfern trotzdem er überlebte umgebracht, weswegen russische Experten meinten ebenfalls keine Gefangenen nehmen zu wollen. Sie haben völlig recht! Kämpfer außerhalb des Kriegsrechts haben ihre Rechte verwirkt. TQM

China   USA

09:34 | Sputnik: Warum wagen die USA keine Sanktionen gegen Chinesen? Moskau erklärt

„Die USA sind eine opportunistische Weltmacht. Sie verhängen keine Sanktionen, die für sie zu hohe Kosten mit sich bringen. Deswegen lassen sie China sowie Erdöl-Diktaturen in Ruhe. Das ist eine Preisfrage: Sanktionen werden nur verhängt, wenn es ein kostenloses Vergnügen ist“, schrieb der Senator auf Twitter.

Das ist altbekannt. Sanktionen sind keine konsequente, oder gar rechtlich oder moralisch begründete "Strafe", sondern ein willkürliches Instrument der Machdemonstration. Die USA kaufen trot der russischen Rüstungssanktionen deren schwere Raketentriebwerke, da sie selber keine haben. Sie kauften trotz der Sanktionen wegen Darfur und Südsudan Gummi Arabicum aus dem Sudan weil sie den sogar für ihr Coca-Cola brauchen, die seltenen Erden aus dem Kongo und über Umwege die Zigarren aus Kuba. Sie sanktionierten "Steueroasen" und bauten von Delaware bis Miami einen Riesenmagnet für "steuerschonende", oftmals trübe Gelder.
Teilweise erließen sie sogar Sanktionen, wie gegen den Irak, um dann am Ölschmuggel mitzuverdienen. Sie sind einfach heuchlerisch, opporunisitisch und mies! TQM  

03.02.2018

Syrien 

19:40 | Sputnik:  Nach Abschuss des Su-25: Massiver Angriff auf Terroristenpositionen in Idlib

Kurz nach dem Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges vom Typ Su-25 in der syrischen Provinz Idlib haben russische Streitkräfte einen massiven Luftangriff auf Positionen der Terroristen ausgeführt, die für den Abschuss verantwortlich waren. Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden dabei dutzende Terroristen getötet.

Na, also das schrieben wir um 18:00 - und TS riet ihnen um 16:51 zu laufen - Gott sei Dank hörten sie nicht auf TS! TQM

 

19:10 I TQM - Ein kurzer Sreifzug durch die Konfliktregionen

Nachdem der geschätzte Leser gestern um 16:15 meine vermeintliche Absenz bemängelte, in Folge ein kurzer Streifzug über die Hauptkonfliktzonen des Globus.
Es soll jedoch an dieser Stelle auch mal gesagt sein, daß Schweigen hin und wieder Gold ist, vor allem dann, wenn es einfach keine substanziellen Ereignisse gibt. Wir hatten in den letzten Tage eine geopolitisch ziemlich ruhige Phase und in dieser heißt es einfach beobachten, denn wir sollten nicht hier eine Aneinanderreihung von Propagandameldungen bringen, sondern interessante Zusammenhänge und Entwicklungen.
Es ist daher irrelevant, ob Israel bekannt gibt beim nächsten Libanon Krieg einen flächendeckenden Mehrfrontenkrieg zu führen und die Bürger Beiruts in die Keller zu treiben, oder die Hisbollah zu zitieren, die Israel die Vernichtung im Falle einer Invasion angkündigt etc.

 

Schauen wir uns also die Konfliktlagen aktuell an:

- In der Ostukraine herrscht derzeit an der Frontlinie Ruhe. Die USA rüsten die Ukrainer weiter auf, provozieren mit Kriegsschiffen und Militärjets an der Grenze zur Krim, während Russland S-400 dieser Tage auf der Krim stationierte und Donetzk verkündete nie wieder zur Ukraine zurückkehren zu wollen.

- In Syrien gab es die Luftschläge der syrischen Luftwaffe im Umland von Damaskus, welche die USA und ihre "Weisshelme" als Giftgasangriffe Assads zeichnen wollten, aber die Geschichte schafft es kaum mehr in den Mainstream, geschweige denn  in die UNO. In Afrin scheint die Lage relativ ruhig. Die Türkei liefert Propaganda-Erfolgsmeldungen, die Kurden Schauergeschichten  und ebenfalls Erfolgsmeldungen, die USA verkündeten in Manbij zu bleiben und noch wissen wir nicht, wann die Türkei dort aufmarschiert.

- Katar gab bekannt die US-Centcom Basis "für immer" den Amerikanern zu überlassen und sogar ausbauen zu wollen. Der katarische Verteidigungsminister verkündete heute, daß am Beginn der diplomatischen Krise Saudi und die VAE eine Invasion in Katar planten, seitdem aber in ihren Plänen gegen Katar scheiterten. Katar engagierte über ein  Dutzend Beratungsfirmen in den USA bis hin zu Scowcroft um im Kongreß Stimmung zu machen und die saudischen Attacken abzuwehren. Die Strategie gelang und Katar ist in Washington wieder hoch im Kurs. Zudem kündigte Ankara weiter Truppenstationierungen inklusive Luftwaffe und Marine an. Ein weiterer Schlag gegen Saudi, Bahrain und VAE.

- Jemen erfährt eine zweite, teils offene Front zwischen saudisch- und emiratisch- unterstützten Rebellen. Ein neuerliche Teilung/Abspaltung des Südjemens ist denkbar. Ein Sieg der Saudis über die Houthis ist jedenfalls undenkbar. Wahrscheinlicher ist eine "Somalisierung" des Jemen, da selbst wenn es den Emiraten gelänge einen Staat um Aden abzukapseln man nicht vergessen darf, daß gerade im Südjemen und an er Nordostgrenze zu Saudi der gefürchtete, weil brutalste Ableger der Al-Kaida seit fast 20 Jahren de facto regiert, während große Teile des "alten" Nordjemen unte rHouthi-Kontrolle sind. Für die USA und Saudi ist die Lage also in jedem Fall katastrophal, militärisch jedoch gelaufen. 

- In Afghanistan ist -  siehe gestrige Meldungen hier - Kabul am Zusammenbrechen und die Chinesen machen sich mit einer Militärbasis im Norden breit. Afghanistan wird demnächst ein "heißes Eisen" über das wird noch viel berichten werden. Dazu gesellt sich unmittelbar Pakistan, das von den USA fallengelassen wurde und sich der chinesischen Seidenstrassen-Achse anschließt. Auch wenn sie bekanntgaben an die 2 Millonen Afghanen abzuschieben wird dies nicht daran ändern, daß sie hinkünftig in einem Boot sitzen. Was wird mit Indien, welches zwar BRICS Staat ist, aber immer schärfer in Konflikt mit der VR China gerät?

- In Korea schmiegte sich Kim an Südkorea an um Japan und die USA charmant auszubooten. Zumindest während der Winterspiele ist ihm dies hervorragend gelungen. Die USA bezichtigen Russland den Embargo Ausfall durch China zu kompensieren, Russland bestreitet dies doch Putin fand lobende Worte bezüglich Kim und nannte ihn "gerissen und wohlüberlegt". 

Beachtlich ist im Schlagabtausch USA-Russland die Veröffentlichung der CAATSA Liste und dabei vor allem der hier berichtete Besuch der Spitzen der russischen Geheimdienste SVR, FSB und GRU bei CIA-Pompeo. Übrigens war nirgendwo zu lesen/hören, warum sie offenbar nur Pompeo trafen und nicht auch die Spitzen des FBI und der NSA?! Bezüglich "Putinliste", mögliche Sanktionen, als auch Sanktionen gegen russische Staatsanleihen werden wir  noch einiges sehr bald hören.
Die für BRD-Verhältnisse forsche Art die Nordstream 2 gegen den Meister jenseits des Teiches voranzutreiben läßt staunen. Die zaubern wiederum gmeinsam mit Polen die Litauer hervor um als US-Kleinkolonie das nächste Störfeuer gegen Nordstream 2 zu legen. Die Polen haben aber - wie hier in der Rubrik Europa ausführlich dargelegt mit ihrem irren KZ/Holocaust Reinwaschungsgesetz die Amerikaner und Israelis mächtig vergrault.

 

Nordkorea Deutschland

18:06 | Handelsblatt:  Nordkorea nutzt angeblich Botschaft in Berlin für Waffenbeschaffung

 Neue Erkenntnisse um die Botschaft Nordkoreas in Berlin: Sie soll High-Tech-Bestandteile für das Raketen- und Atomwaffenprogramm beschafft haben. Nordkorea bedient sich nach Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) auch seiner Botschaft in Berlin, um High-Tech-Bestandteile für sein Raketen- und Atomwaffenprogramm zu beschaffen. „Wir mussten feststellen, dass von dort aus Beschaffungsaktivitäten gelaufen sind, aus unserer Sicht mit Blick auf das Raketenprogramm, teilweise auch auf das Nuklearprogramm“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen dem NDR.

Es ist unglaublich wie die BRD Öl ins Feuer gießt - egal ob mit de Razzien gegen Iraner, der Asylgewährung für die ranghöchsten türkischen Putschisten und nun hier mit Nordkorea. Und wenn der Verfassungsschutz solche detailierten Erkenntnisse - nicht Vermutungen hat - warum unterbindet, oder verhinderte er diese nicht??? TQM

 

Syrien  Russland

16:51 | oe24:  Rebellen schießen russischen Jet ab

Syrische Rebellen haben ein russisches Flugzeug abgeschossen. In der nordsyrischen Provinz Idlib haben Rebellen am Samstag nach Angaben von Aktivisten ein russisches Flugzeug abgeschossen. Der Pilot, der sich mit einem Fallschirm retten konnte, sei gefangen genommen worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Demnach handelte es sich bei dem Flugzeug um ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Suchoi Su-25.

Die geopolitische Analyse von TS ..... laufen...sehr schnell laufen. TS

18:00 I TQM dazu: Jetzt heißt es abwarten, genau analysieren wer den Jet abschoss, mit welcher Boden-Luft-Rakete und dann zuschlagen unddas ganze Nest ausradieren, so wie es die russische Luftwaffe mit den Drohnenbastlern tat! Sollten die Boden-Luftraketen direkt von den USA, oder via Saudi kommen, dann wird es wohl eine zusätzliche Antwort geben.

02.02.2018

16:15 | Leser-Zuschrift "Irgendwas fehlt"

Was ist los mit TQM? Seit einiger Zeit fehlen seine Betrachtungen zur Lage im Nahen Osten. Weder die möglichen strategischen Vorgänge, noch das Geschehen im Jemen, (VAE /Saudis/Iran) werden beleuchtet. Nicht, dass die Meinung von TQM allein selig machend ist, aber auf jeden Fall ergeben sich daraus Denkanstösse und Aspekte, die befruchtend wirken.
Den Erfolgsmeldungen aus den (deutschsprachigen) türkischen Medien kann logischerweise nur mit erheblichen Propagandafiltern etwas Neues entnommen werden. Der Nahe Osten dürfte aber auf längere Sicht eine Zündschnur für Konflikte sein. Sei es wegen der Rohstoffe, der Durchleitungsrechte, oder sei es wegen dem Hegemonie-Streben in der Region, oder der geplanten Seidenstrasse. Ich vermisse seine Betrachtungen. (ketzerische Frage, wurde ihm ein Maulkorb umgebunden?)

Syrien

10:52 | yahoo: Krieg in Afrin: Verbündete der Türkei verstümmeln gefallene Kurdin

Seit kurzem kursiert ein schockierendes Video aus dem Krieg der Türkei gegen die Kurden in Afrin im Netz. Islamistische Kämpfer, die als Hilfstruppen an der Seite der türkischen Armee kämpfen, misshandeln darin die Leiche einer kurdischen Soldatin.

Tuerkei   Deutschland

22:13 I Sputnik: Asyl für Putschisten: Bundesregierung stellt Beziehungen zu Ankara auf harte Probe

Laut „Spiegel“ haben vier türkische Militärs, die von den Behörden des Landes der Planung, der Vorbereitung und der Durchführung des Putsches gegen Erdogan im Juli 2016 beschuldigt werden, in Deutschland offiziell Flüchtlingsschutz bekommen.
Einer der Männer ist dabei laut dem Nachrichtenmagazin Oberst Ilhami P., einer der meistgesuchten Männer der Türkei, der zum Zeitpunkt des Putsches Stabschef an der Militärakademie in Ankara gewesen ist und die Durchführung des Aufstandes aktiv befehligt haben soll. Angeblich sollen die vier Militärs bereits mehrfach ein Diskussionsthema zwischen Berlin und Ankara gewesen sein. Die Türkei habe die Auslieferung der „Verräter“ gefordert und soll im Gegenzug sogar die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel in Aussicht gestellt haben.

Da wird die deutsch-türkische Tee-Zeremonie des Gabriel auch nicht viel helfen! Und auch das Durchwinken der Leopard Aufrüstung wird Erdogan nicht besänftigen. Was will die BRD? In der BRD leben schätzungsweise 2,2 Mio.Türken und 800.000 Kurden. Immenser Sprengstoff im türkisch-kurdischen Konflikt, aber auch eine offene Demütigung Erdogans, die provokant und unnötig ist.  TQM

Afganistan

19:17 | CNN: 'Kabul is a war zone' Famous actor says it's time to leave

Massoud Hashimi ist ein afghanischer Filmstar, der die Stmme Afghanistans war, der die Leute aufforderte zu bleiben. Er selber läuft mit einer Kalaschnikov durch Kabul. Jetzt nach dem Anschlag auf das Hotel Intercontinantal sagt er heißt es nur mehr, "hinaus so schnell wie möglich". Kabul ist mittllerweile Kriegsgebiet und jede Nacht wache er auf. Er war dabei, als beim Anschlag eine Deutsche erschossen wurde. Selber verschanzte er sich mit anderen drei Stunden, bis die afghanischen Spezialkräfte eintrafen. Jetzt, nachdem Anschläge mit Rettungsfahrzeugen verübt wurden, läßt man nicht einmal mehr Rettungswägen in die Spitäler fahren, da man Anschläage fürchtet, außer man kennt den Fahrer. 

Nach 17 Jahren US-Krieg in Afghanistan, ist Kabul im Begriffe zu fallen. Ein einziges Desaster mitsamt BRD-Assistenz! Bilder, wie in den letzten Tagen von Saigon!
Wäre nicht das sinnlose Sterben müßte man sich schadenforh die Hände reiben, für die Rechnung, welche die Amerikaner nun präsentiert bekommen, für das was sie den Sowjets in Afghanistan antaten und das was sie den Afghanen mit Bin Laden, Al-Kaida und IS bis heute antun!
Mittlerweile gibt es Berichte in der "Economic Times" und anderen Medien, wonach chinesische Truppen bereits in Afghanistan eingetroffen seien. Ex-Präsident Karzai sagte schon ausführlich wie satt die Afghanen die amerikanische Präsenz hätten. Diese geht nun unrühmlich zu Ende! Die von Trump widerwillig mitgetragene Truppenaufstockung um mindestens 4000 Mann letzten Herbst, vor der Bannon warnte, erweist sich natürlich als wirkungslos. Afghanistan ist verloren - für die Amerikaner und das ist die einzige Chance, daß Afghanistan gewinnt - für seine geschundene Bevölkerung. Russland  hat im Hintergrund mit den Taliban schon länger sondiert, sehr zum Missfallen der Amerikaner. Der politische Pragmatismus wird die Taliban in Kabul an die Macht spülen  und mit chinesischem Geld in moderatere Bahnen lenken. Ausgerechnet die Taliban werden politische Paten einer zarten Modernisierung des archaischen Berglandes und seiner kriegerischen Stämme sein. China baut damit Afghanistan in die Seidenstrasse ein und befördert die Uiguren mit ihren, von der "Wesltichen Wertegemeinschaft" freundlich-tolerierten Terror-Camps aus Afghanistan direkt ins Jenseits. TQM

01.02.2018

 Lebanon.svg Israel

20:00 | RT:  "Bodeninvasion in voller Stärke": Israel droht dem Libanon im Falle eines Konflikts

Israel ist bereit für eine umfassende Bodeninvasion des Libanon im Falle eines militärischen Konflikts mit Beirut. Das sagte Verteidigungsminister Avigdor Lieberman. Die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn verschlechtern sich derweil weiter.
Der Minister erklärte am Mittwoch, Israel müsse sich auf Landmanöver vorbereiten, auch wenn es nicht zwangsläufig zu diesem Fall kommen müsse. Er sprach auf einer Konferenz des Instituts für Nationale Sicherheitsstudien der Universität Tel Aviv. Lieberman sagte, Israel werde im schlimmsten Fall die Operation mit "voller Kraft" durchführen.

Syrien Tuerkei USA

13:06 | Zerohedge:  US, Turkish Troops Headed For Military Showdown In Syria

Two days after we reported that Turkey valiantly demanded that US forces vacate military bases in the Syrian district of Manbij, when Turkey's foreign minister Melet Cavusoglu also said that Ankara is calling upon the US to cease any and all support to Syrian Kurdish forces and militias, not surprisingly the US refused, and on Monday a top American general said that US troops will not pull out from the northern Syrian city of Manbij, rebuffing Ankara demands to withdraw from the city and risking a potential confrontation between the two NATO allies.

Speaking on CNN, General Joseph Votel, head of the United States Central Command, said that withdrawing US forces from the strategically important city is "not something we are looking into."

09:47 | Leser Frage - zu 20:18 I Sputnik: Unbekannter Beamter soll Kreml-Liste in letzter Minute geändert haben – US-Experte

Eine Anmerkung zum Sputnik-Artikel über die Änderung der Kreml-Liste und TQM's Kommentar dazu. Ich habe nicht das Hintergrundwissen von TQM, bin aber der Meinung, daß die Russen auf so etwas vorbereitet waren. Die russische Führung fällt seit langem durch strategische Planung auf und weiß mit Sicherheit, an welchen Stellen sie vielleicht angreifbar ist. Ob zu recht oder nicht spielt keine Rolle. Deshalb war den Russen sicherlich klar, daß das untergehende Imperium der westlichen Hochfinanzbetrüger alles versuchen würde, ihnen ans Bein zu pinkeln. Vermutlich wurde Pompeo ein ordentlicher Einlauf verpasst, sich ja nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen.

09:59 I TQM: Werter Leser, da haben Sie völlig recht und daher reagierte Putin auch so cool und die russische Presse so offensiv. Es ist nur interessant, wie sehr sich die Bruchstücke, die man zusammensammeln muß um ein durchaus belastbares Gesamtbild zu erhalten, doch auf den tobenden Krieg zwischen Weissem Haus und Deep State hindeuten, während man bei isolierter MSM-Lektüre einfach nicht erkennen kann, was auf der Weltbühne abgeht - vor und hinter den Kulissen.