21.07.2019

50 Jahre Mondlandung

09:52 | sh: Restored Apollo 11 EVA in HD

Heute vor 50 Jahren um 03:56 betrat der 1. Mensch den Mond. hier ein Film über die gesamte EVA (extra-vehicular-activity=Auß0enbord-Einsatz) in HD! TB

09:56 | dazu passned - orf: ORF-Übertragung der Mondlandung! TB

14:06 | Leser-Ergänzung "Heute vor 50 Jahren - 21.07.1969 - The Eagel has landed...
https://www.youtube.com/watch?v=YaOKyuMUXBk
https://www.youtube.com/watch?v=AG9wSPNp8is
https://www.youtube.com/watch?v=44cMKM7DXxo
https://www.youtube.com/watch?v=1tnwx_J7saA  

" In allen Machtstrukturen weisen besonders Journalisten, Intellektuelle und Wissenschaftler, die in gesellschaftsrelevanten Bereichen arbeiten,
eine Tendenz auf sich wie Eisenspäne in den Kraftfeldern der Macht auszurichten. " Professor Rainer Mausfeld

14:10 | Leser-Kommentar
Bei dem ganzen Spektakel rund um die Mondlandung – und auch die Diskussionen, ob echt oder nicht, stellen sich für mich nur zwei Fragen:
1. Wenn wir am Mond waren, warum fliegen wir seit 1972 nicht mehr hin?
2. Wenn wir nicht am Mond waren, warum fliegen wir dann jetzt nicht hin?
Ich habe auf die beiden Fragen nur eine Antwort gefunden. Vielleicht übersehe ich etwas und würde mich über Antworten der bcom-Gemeinschaft sehr freuen. Vielleicht verstehe ich was nicht?
Meiner Meinung ist das doch eine Augenauswischerei mit der Mars-Mission. Alle reden vom Mars und wir fliegen nicht einmal auf den Mond. Das ist in etwas so, wie einer, der „mim Rad’l nach Rio fahren will“ und es von Wien aus, nicht einmal bis zum Semmering probiert.

14:57 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Naja werter Leser, vielleicht gibt es auf dem Mars keine Stützpunkte mit "Reichsflugscheiben".
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsflugscheibe
(Nicht ernst gemeint) Eine andere Erklärung wäre, der per se, möchte immer gerne "Ziele" haben, wobei sich mit solchen Themen auch gut ablenken lässt, auf der Erde findet man ja keinen solchen Ziele mehr. Zudem könnte man auf dem Mars eine Art Geoengineering (auch Geo-Engineering oder Climate Engineering) bezeichnet vorsätzliche und großräumige Eingriffe mit technischen Mitteln in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde durchführen, weil der Mars ja angeblich Wasser hat. Und wenn uns dann KI führt, haben wir schon gewonnen, oder sind wir da anderer Meinung. KI ist ja ähnlich wie Klima, man hätte gerne was, was man nicht hat.

15:00 | Der Systemanalytiker
Werter Kommentator von 14:10! Ich habe versucht, die EINE Antwort, die für Sie augenscheinlich sxheint, zu finden, doch ich sehe in meiner Welt noch zu viele Antwortmöglichkeiten. Könnten Sie mir und uns bitte Ihre geschätzte Antwort darlegen, vielleicht gelingt es mir, danach zum selben Schluss wie Sie zu kommen bzw. ggf. andere Möglichkeiten zu plausibilisieren!

18:36 | Leser-Kommentar 
Der Leser-Kommentar von 14:10 trifft den Nagel auf den Kopf. Dem Systemanalytiker und allen anderen sei gesagt: Der Grund warum Ihnen der Kommentator die EINE Antwort noch nicht gegeben hat ist der gleiche, warum ich Sie Ihnen nicht gebe. Sie würden sie nicht akzeptieren. Es wurde hier auf b.com schon gesagt, daß man das nicht hören will.
Anders ausgedrückt: Kaum einer erträgt die Enttäuschung weder nach Rio noch nach Semmering radeln zu können, weil man Wien in Wahrheit nicht verlassen kann.

19:39 | Der Systemanalytiker
Ich bin kein großer Fan von Ratespielen und ich hätte mir fairerweise schon gewünscht, eine sachliche Antwort zu erhalten. Zu behaupten, man könne eine Antwort nicht akzeptieren, ist für mich leider unzureichend und auch enttäuschend. Ich bevorzuge die offene Art der Kommunikation und keine - ja das verstehst Du nicht Antworten -.
Aus den beiden Fragestellungen des Erstkommentators geht (aussagenlogisch begründbar) ganz klar hervor, dass die EINE Antwort nicht lauten kann, dass noch niemand auf dem Mond war. Deshalb war ich ja sehr neugierig auf eine ANDERE als die EINE Antwort. Dann aus meiner Sicht noch niemand auf dem Mond war, das wage ich nun hier preiszugeben, dennoch: Die beiden Fragestellungen des Erstkommentators lassen diese EINE Antwort eben NICHT zu. Vielleicht kann mich der Erstkommentator doch noch von der Leitung befreien, auf der ich gerade stehe?

75 Jahre Attentat auf Hitler

12:34 | Der fehlende Part: „Stauffenberg wäre erschrocken, was aus Deutschland geworden ist.“

Speziell für den 75. Jahrestag des Attentats Stauffenbergs auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 hat Margarita Bityutski ein Interview mit Werner Bräuninger geführt.

Gegenthese: mit Menschen wie Stauffenberg, wär' Deutschland nicht so weit verkommen. Längst hätte er ein Attentat durchgeführt! TB

12:58 | Leser-Kommentar
Es ist nach wie vor, schwer nachvollziehbar, weshalb keine Schusswafffe benutzt wurde. Denn man konnte sich ausmalen was passiert, wenn der "Führer" das überlebt, es hart wird. Da ja schon bekannt war das der "Führer" gegenüber Attentaten widerstandsfähig war. Ich will hier Cäsar bemühen."Ruhmreich kehrte er nach Rom zurück und ließ sich zum Diktator auf Lebenszeit ernennen. Eigentlich sah die römische Verfassung das Amt des Diktators mit uneingeschränkter Macht nur für Krisenzeiten vor. Für die Dauer von höchstens einem halben Jahr sollte ein solcher Herrscher eingesetzt werden, um schnell Entscheidungen treffen zu können und Bedrohungen von außen abzuwenden. Doch Cäsar erhielt dieses Amt auf Lebenszeit. Das war den Anhängern der Republik ein Dorn im Auge. Einige Senatoren, die seit der Alleinherrschaft Cäsars ihren politischen Einfluss schwinden sahen, entschlossen sich, den Tyrannen zu beseitigen. Zu ihnen gehörten Gaius Cassius und Marcus Iunius Brutus. Am 15. März 44 vor Christus erdolchten sie gemeinsam den Alleinherrscher Cäsar." https://www.wasistwas.de/details-geschichte/caesars-ermordung-6815.html 

Das hernach der Putsch fehlschlug ist nicht verwunderlich. Ausserdem war Zeitpunkt viel zu spät. Am Ausgang des Krieges hätte sich nichts geändert. Dies war 1944 mehr als ersichtlich. Wobei das Regime mächtig Leichen im Keller hatte, welche uns bis heute, den Titel "das ultimative Böse" einbrachte. Und wenn Staufenberg überlebt hätte, wäre sicherlich sehr erschrocken über die Rechnung, welche dann kam. Über was sollte er dann heute "erschrocken" sein, wo es wieder um eine Art "Endsieg" geht, der genauso wie damals von merkbaren Kräften, sogenannten Eliten und ihrem Volk getragen wird. Der einzige Unterschied ist, das wir heute angeblich in Demokratie leben und in keiner Diktatur - wirklich ?

Erobert werden wir diemal wieder, allerdings mit der Erlaubnis der Herrschenden und Preis wird diesmal der Untergang der deutschen und der eropäischen Kultur sein, weil das Ziel die "Vereinigten Staaten von Europa" sind und als Endziel "die vereinigten Staate" der Welt. Eine Welt Imperium zum Schutze der Welt und des Klimas. Was uns zu StarWars führt und die dunkle Seite der Macht. Leider sehe ich zur Zeit keine Prinzesinnen und Männer wie "Han Solo" und dessen Lebensgefährte (!)

18:48 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar
Längst hätte er ein Attentat durchgeführt-, hätte auch damals gereicht, nur heute bedarf es mehrere.

20.07.2019

50 Jahre Mondlandung

11:29 | heise: Die Mondlandung, ein Magnet für Verschwörungstheorien

Angefangen hat wohl alles mit Bill Kaysing, einem ehemaligen US-Marine-Offizier, der einige Jahre vor der Mondlandung beim Raketen-Hersteller Rocketdyne als technischer Redakteur gearbeitet hatte. Rocketdyne produzierte die Raketenmotoren für die bei der Mondmission verwendete Saturn-V-Rakete. Nach seinem Ausscheiden bei der Firma, Jahre vor der eigentlichen Mondlandung, fing er an daran zu zweifeln, dass die USA tatsächlich die technischen Mittel dazu habe, Astronauten sicher vom Mond wieder auf die Erde zurück zu bringen.

08:51 | dbsm: Wernher von Braun tells the story of Apollo 11: "Footprints on the Moon"

Impressive documentary movie! (The first documentary-movie of the Apollo 11 mission), Release date in USA, September 17, 1969.
This documentary presents this historical mission, with a different perception. A full length color feature in breathtaking detail as you've never seen it before! NOW...for the first time, you can share the greatest adventure of mankind from liftoff to splashdown...with added scenes never shown before!

Heute (in Europa morgen) feiert man den 50. Jahrestag der Mondlandung. Die wohl größte technische Leistung der Menschheitsgeschichte. Und man braucht kein allzugroßer (Wissenschafts-)Historiker zu sein um zu wissen: Ohne die Deitschen (allen voran Wernher von Braun) hätten die Amis das niemals geschafft! Deshalb gehört dieser Wissenschaftstriumph zum guten Teil auch Euch! TB

09:14 | Leser-Kommentar zu "die Deitschn im All"
Zur Mondlandung,, vor Kurzem war die Marslandung, mit Deitschem Bohrer und so, die Übertragung aus dem Kontrollcenter zeigt es, mindestens 75% deitsche Namen, also auch heute noch alles so wie vor xx JAHREN

Nicht mehr lage, bei der Bildungs- und Wissenschaftspolitik! TB

11:34 | Leser-Kommentar
ch freu mich unbändig lieber H.TB und beste Grüsse aus einem nach wie vor besetzten Land. Zum Sieg braucht man eben das "ultimative Böse" und das sitzt in Berlin wie auch in Wien, "Gotham" global, in Trinität und der neue und alte Feind, sitzt nach wie im Osten, denn wenn dieser nicht gewesen wäre damals, allenfalls ein "Avenger" im Kaliber von Elon Musk in der Lage gewesen privat auf dem Mond zu landen.
Wobei Elon in Übersetzt bedeutet: "Die Eiche, die Kraft, Baum oder Baumstamm." Der Meister Krieghandwerk, schafft technische Expansion und damit die Masse mitmacht Brot (Mond) und Spiele (wir landen auf diesem). Beim Internet wars nicht anders, der Lohn war allerdings größer und wird auf TB mit der gläserne Mensch umschrieben.
Wo wir bei den Klingonen angekommen sind, deren Gesellschaftsaufbau auf Familien-Clans basiert (Eliten), diese sind jedoch im Gegensatz zu uns öffentlich, bei uns läuft das unter dem Teppich, wenn wir mal von nahen Osten usw. absehen, doch das sind ja Feinde (Vordergründig). Schwarze und weiße Ritter in Inklusion und es begann unter anderen, mit der ME 262
https://www.flugrevue.de/klassiker/im-detail-messerschmitt-me-262/
geflogen wird sie noch ab und zu https://www.youtube.com/watch?v=fun8tIJTDMY
(Messerschmitt Me 262 Flying Display at the Airpower 2016 in Zeltweg Austria.)
Museum gibt es auch www.flugmuseum-messerschmitt.com
Und das faszinierende ist, das die Anfänge weit über 70 Jahre her sind, aus einem Kultur-Land, das sich gerade abschafft und zu fliegenden Teppichen zurückkehren will, mit der Agenda "Wir schaffen das."

75 Jahre Attentat auf Hitler

09:16 | kath-net: Vor 75 Jahren: Pius XII., Stauffenberg und der Ochsensepp

Die Verschwörer des 20. Juli 1944 hatten einen geheimen Verbündeten: den Papst.

08:42 | zdf: 75 Jahre Attentat auf Hitler - Es war nicht nur eine "kleine Clique"

Die Sicht auf das misslungene Attentat vom 20. Juli 1944 war immer ein Gradmesser für den Zustand, in dem sich unsere Gesellschaft befindet. Zum 75. Jahrestag ist das nicht anders.

Dazu passend - mb: Hitlers Vollstrecker - Das Volksgericht und der Widerstand - Die Rote Kappelle! TB

08:49 | Dazu auch passend - Hitlers Rache - Folgen für die Familien! TB

09:18 | dazu merkwürdig - s+t: Begriffserklärung DEUTSCH vom Richter Roland Freisler 1944 (Beim Attentäter-Prozess)! TB

11:26 | Leser-Kommentar
Wie aus gut in informierten Kreisen berichtet wird, arbeitet das ZDF an folgenden Dokumentationen: "Hitlers Hühneraugen" und "Hitlers
Mundgeruch". Da gibts Material für die nächsten 5 Journalisten Generationen.

19.07.2019

50 Jahre Mondlandung

16:01 | BMVIT-infothek: Margaret Hamilton: Sie schoss die Männer auf den Mond

Die Stimmung ist mehr als angespannt, als am 20. Juli 1969, gerade als die Mondfähre Eagle zur Landung ansetzt, auf einmal Warnsignale auf den Computern aufleuchten. Das System steuert auf eine Überlastung zu und stellt die Astronauten vor die Entscheidung, die Landung weiterzuverfolgen oder nicht. Der Treibstoff reicht nur mehr für kurze Zeit. Binnen Minuten ist klar: Es kann weitergehen. Der Rest ist Geschichte.

Ihr ist es zu verdanken, dass der berühmte "1201-Alarm" die Mission nicht zum Scheitern gebracht bzw. nicht ins Desaster geführt hat! TB

18.07.2019

50 Jahre Mondlandung

13:42 | orf: Philosoph Schuh über die Faszination Mond must see!!!

Der von mir hoch geschätze Kulturwissenschafter und Philosoph Franz Schuh über die Auswirkungen der Mondlandung auf Menschheit, Gesellschaft, Religion und  technischen Fortschritt! (ab Min 15:11) TB

16.07.2019

50 Jahre Mondlandung

15:32/13:32 UTC | Ignition Sequence Start: Apollo 11 Launch 60 seconds and countig

Exakt in dieser Minute um 13:32 UTC (Weltzeit man mus für MEZ 1 Stunde und eine weitere MESZ hinzufügen deshalb 15:32) startete die Menschheit in eine neue Ära. Nicht wenige (Norman Mailer z Bsp.) behaupteten damals, dass Apollo 11 wohl das wichtigste Ereignis seit Christi Geburt gewesen wäre!

B.com wird in den nächsten Tagen so manchen Tatsachen-Bericht über diE Ereignisse von damals aber auch die Auswirkungen der Mondlandung auf Mensch/Gesellschaft/Technik und Religion/Philosophie beleuchten!
Auf die teilweise berechtigte Skepsis, ob das Ereignis wirklich so stattgefunden hätte, werden wir aus personellen aber auch aus anderen Gründen KEINE Rücksicht nehmen. Diese 8 Tage haben die Welt in JEDEM FALLE verändert! TB

Dazu passend - NASA-Live-Bilder und Töne mit original Funk-Verkehr über den Day1 der Mission (7 Stunden)! TB

Für die besonders Neugierigen: Die gesamte Apollo11 Timeline! TB

15.07.2019

17:06 | KenFM: Wenn ein ICE-Zugführer an einer historischen Lüge kratzt

Am vorletzten Sonntag geriet der Bahnverkehr in Frankfurt am Main ins Stocken. Der Zugführer eines ICE machte daraufhin folgende Durchsage:
„Liebe Fahrgäste, unser Zug hat wegen der Entschärfung einer Bombe, die die Westalliierten auf die unschuldige Bevölkerung Frankfurts abgeworfen haben, zur Zeit 45 Minuten Verspätung.“

13.07.2019

09:09 | rt: Lesetipp für Geschichtsnarren: Russische und deutsche Historiker präsentieren gemeinsames Werk

... Das Konzept der Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen war aufgrund einer Initiative des deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl und des russischen Präsidenten Boris Jelzin in den frühen 1990er-Jahren entstanden. Bei der konstituierenden Sitzung im Januar 1998 in Bonn wurden dann die Grundprinzipien, der Charakter der Zusammenarbeit im Rahmen der Kommission, ihre Ziele und Aufgaben präzisiert.

12.07.2019

14:21 | Gerhard Löwenthal ... zur Deutschen Einheit

Vor der deutschen Wiedervereinigung wurde im deutschen Fernsehen vor allem eines: geredet! Einer der damaligen Talkshowgäste war der Journalist Gerhard Löwenthal. UND ER SINGT EIN LOBLIED AUF DEN KAPITALISMUS ...

tom-cat
Ob der frühere ZDF-Journalist Löwenthal heute noch eine Chance hätte, in irgendeine Talk-Show der Staatsfunker eingeladen zu werden?

09:25 | beyerl: Die undemokratische Entstehung der BRD in zwei Minuten erklärt

In diesen zwei Minuten aus seiner Sendung vom 29. 2. 1988 wird klar, weshalb Karl Eduard von Schnitzler von Demagogen so vehement diffamiert wird. Die Wahrheit tut halt weh. Die Westmächte haben Deutschland gespalten.

Kaum zu glauben, was noch vor 30 Jahren in der tagesschau gesendet werden durfte! 2-Pflichtminuten für alle b.commer! TB

12:19 | Leser-Kommentare
(1) Denk mal etwas das Thema verfehlt. Weil es um eine Verfassung geht und nicht um ein Grundgesetz. Das GG sollte ein Übergang sein, bis sich das deutsche Volk, in freier, geheimer Wahl sich eine eigene Verfassung gibt, sofern sie das will. Das steht nach wie vor im GG. Leider hat die pol. Elite, wie auch das Volk kein Interesse daranm, dies zu verwirklichen. Deshalb haben wir auch das sogenannte "Legitimensations-Problem" der BRD. Die DDR selber war damals mit der Siegermacht Russland verschränkt und zwar auf nicht demokratische Weise. Was mich zudem zu folgendem führt https://www.polyas.de/blog/de/wahlbeteiligung-steigern/wahlpflicht-geschichte-deutschland Nur mal so in den Raum gestellt.

(2) Also der Teil im Video ab 1:33 können wir uns denke ich schenken. Daher nur kurz etwas zum bedenken bzgl der Redigierung durch die Besatzer, was ich durchaus für legitim halte. Anscheinend gab es vor allem Seitens der Sozialdemokraten hinter den Kulissen recht viel Gezänk und Versuche, die neue Verfassung auf sozialistisch zu polen. In Hamburg beispielsweise haben die Briten irgendwann die Geduld verloren und einfach diktiert, was Sache ist. Das stand mal bei Wikipedia im Eintrag zur Hamburgischen Verfassung, inzwischen wurde es wohl gesäubert.

Meine Vermutung wäre der übliche Geschichtsrevisionismus. Tatsache aber ist, dass es bei der SPD einige deftig linke Leute gab, die alles und jeden vergesellschaften wollten und ich kann mir kaum vorstellen, dass sich derartige Forderungen nicht auf die (West-)Bundesebene erstreckt haben. Zumal die SPD dank Exil und Untergrundorganisation als Fraktion unter den deutschen Repräsentanten recht dominant auftreten konnte. Dazu wäre auch mal interessant zu erfahren, inwieweit die Vorlage der Deutschen durch die Alliierten überhaupt verändert wurde. Weiß da jemand mehr? Das würde mich wirklich interessieren. Meine Vermutung ist, dass wenn überhaupt vor allem Verstaatlichungen und allgemein sozialistisch anmutende Paragraphen gestrichen wurden.


09:14
 | welt: Die Wut des Iran auf den „kleinen Satan“ Großbritannien

Der Zwischenfall zwischen iranischen Schnellbooten und einer britischen Fregatte ruft das historisch belastete Verhältnis beider Länder ins Gedächtnis. Warum ist der „kleine Satan“ bei den Mullahs so unbeliebt? Der Schlüssel liegt im Jahr 1953.

11.07.2019

09:45 | n-tv: 210.000 Jahre alter Schädel Homo sapiens früher in Europa als gedacht

Dass Afrika die Wiege der Menschheit ist und sich der Homo sapiens von dort aus auf den Weg nach Europa machte, ist unbestritten. Die Untersuchung eines Schädels deutet nun allerdings darauf hin, dass er dort schon 150.000 Jahre früher ankam als gedacht. Es gibt allerdings auch Zweifel.

Homo  sapiens (der vernünftige Mensch)  früher als gedacht aufgetaucht - früher als gedacht ausgestorben in Deutschland ca. 2005! TB

04.07.2019

17:32 | rt: Unter falscher Flagge: Zur Aktualität und Geschichte von False-Flag-Operationen

Die Geschichte der False Flag-Aktionen, also Operationen unter falscher Flagge, reicht weit zurück. Schon immer haben Regierungen nach Vorwänden und Anlässen gesucht, wenn sie einen militärischen Überfall auf ein anderes Land planten oder andere Staaten destabilisieren wollten.

02.07.2019

11:44 | nzz: Mit den ersten Staaten entstand die Sklaverei, sagt der Politologe James C. Scott. Vielleicht wären wir besser Nomaden geblieben

Getreide pflanzen, sesshaft werden, Staaten bilden: Das nennt man Fortschritt. James C. Scott erzählt, wie die ersten Stadtstaaten entstanden sind. Und bürstet den Zivilisationsmythos gegen den Strich.

30.06.2019

15:25 | orf: Peter Jackson färbt Ersten Weltkrieg ein

Ein Jahrhundert alt sind die filmischen Dokumente aus dem Ersten Weltkrieg, jetzt kommen sie ins Kino: „They Shall Not Grow Old“ zeichnet die Fronterfahrung junger Soldaten im Ersten Weltkrieg nach, in bemerkenswerter Unmittelbarkeit. Das Material stammt aus dem britischen Imperial War Museum, kompiliert wurde es von „Herr der Ringe“-Regisseur Peter Jackson.

Also der Trailer ist wirklich vielversprechend! Als ich vorgestern den Trailer zuerst gesehen habe, dachte ich im ersten Moment, dass es sich dabei um eine Neuverfilmung handeln muss! Tatsächlich aber stammt das Material aus dem 1.WK. und wurde "nur" neuaufgearbeitet. Unglaublich gut gemacht!! ML

18:40 | Hier finden Sie den Trailer mit deutschen Untertiteln und einen aufschlussreichen Wikipedia-Eintrag zum Film! ML

28.06.2019

100 Jahre Schandvertrag

16:46 | staatsstreich: Versailles 1919: Eine katastrophale Kriegsvorbereitungsordnung

Heute vor 100 Jahren wurde in einem Pariser Vorort der Friedensvertrag zwischen (dem vormals kaiserlichen) Deutschland und den siegreichen Alliierten des Ersten Weltkriegs unterzeichnet. Dieser Diktatfriede begründete eine neue internationale Ordnung, die in Deutschland den Nationalsozialisten in die Hände spielte und mehr oder minder direkt in den Zweiten Weltkrieg führte. Eine Zusammenschau.

09:04 | sputnik: 100 Jahre Versailles: „Kein Schand-Vertrag, nicht die Ursache für Hitlers Aufstieg“

Am Freitag vor 100 Jahren wurde der Vertrag von Versailles unterzeichnet. In der Weimarer Republik nahmen ihn die Menschen als „Diktat-Frieden“ wahr. Heute noch behaupten manche, das Friedensabkommen hätte als „Schand-Vertrag“ den Aufstieg Adolf Hitlers begünstigt. Mit dieser Sichtweise räumt Historiker Wolfgang Benz im Sputnik-Interview auf.

Nicht alles was mit Schande bezeichnet wird, hat mit Hitler zu tun. Alleine der Umgang mit dem Kriegsverlierer (Abtretung von 13 % der Territorien, Zhalung von 42 Milliarden Goldmark (später 269 Mrd), Übergabe der Handelsflotte,  Kohlelieferungen nach Frankreich, Entmilitarisierung und "Der Kriegsschuldartikel") war mehr als unrühmlich und führte den Kontinent - für manche schon bei Errichten absehbar - in die noch größere Katastrophe 20 Jahre später (s. Artikel darunter)! TB


08:55
 | spiegel: J. M. Keynes und der Frieden von Versailles - Der Prophet von Cambridge

... Inhaltlich legte Keynes' Abhandlung glasklar dar, warum der Frieden scheitern musste: Deutschland, so der Autor, werde die auferlegten Reparationen nur aufbringen können, "wenn es seine Einfuhr vermindert und seine Ausfuhr vermehrt und dadurch einen Überschuss erhält, der für Zahlungen an das Ausland verfügbar ist". Eine Senkung deutscher Importe war praktisch nur zu Lasten der europäischen Nachbarn möglich, die aber wirtschaftlich auf ihre Exporte nach Deutschland angewiesen waren. Eine Erhöhung der deutschen Exporte wiederum setzte voraus, dass andere Länder die deutsche Waren auch verstärkt abnahmen, also billige deutsche Waren in Milliardenhöhe eigene Produkte wegkonkurrieren ließen.

27.06.2019

100 Jahre Schandvertrag

19:31 | pi-news: Versailler Diktat 1: Schafböcke und Zuchthengste

Obwohl das Kaiserreich am Ersten Weltkrieg alles andere als der Hauptschuldige war, benützten die Sieger nach dem Waffenstillstand 1918 unverfroren und geradezu ekelhaft ihre Macht, um Deutschland dreist zu demütigen und auszurauben. Von Reparationen und Gebietsverlusten hat jeder schon gehört, das Versailler Diktat hat aber viele heute unbekannte Paragraphen. Wir veröffentlichen in unregelmäßigen Abständen interessante Details, welche sicher nicht allgemein bekannt sind.

Die restlichen 4 Teile der Artikel-Serie
http://www.pi-news.net/2014/04/versailler-diktat-2-uebergabe-der-ueberseekabel/ 
http://www.pi-news.net/2014/04/versailler-diktat-3-auslieferung-des-kaisers/
http://www.pi-news.net/2014/05/versailler-diktat-4-deutschland-zahlt-besatzung/
http://www.pi-news.net/2014/05/versailler-diktat-5-alliierte-wollen-kohle/
http://www.pi-news.net/2014/05/versailler-diktat-6-deutsche-fluesse-international/
http://www.versailler-vertrag.de/vv.htm

15:51 | fassadenkratzer: Versailles 1919 – Die Unterwerfung Deutschlands unter das Kriegsschuld-Diktat

Morgen, am 28. Juni 2019, jährt sich zum 100. Mal der Tag, an dem die Vertreter Deutschlands erpresst wurden, das Versailler Diktat zu unterzeichnen und die Lüge von der deutschen Kriegsschuld zu akzeptieren – ein folgenschweres Ereignis, das die weitere äußere und innere Zerstörung Mitteleuropas bis heute bestimmt hat.

Schon seit Längerem haben wir geplant auf b.com die Rubrik "Geschichte, Kultur und Identität" zur historischen Ergänzung und als Basis für die Gegenwartsanalyse aufzumachen. Der Vorschlag hierzu kam übrigens von unserem jüngsten Redaktionsmitglied, nämlich von Merlin (23). Herzlichsten DANK dafür, Merlin.
Es gibt wohl kaum einen passenderen Tag als den Vorabend zum 100 Jahrestag des Vertrages von Versailles um diese Rubrik zu eröffnen! TB

18:14 | dazu vorauslaufend passend - Wolfgang Effenberger: Drehscheibe Versailles und die Gründe zum Kriegsausbruch! TB

18:15 | Leser-Kommentar
Ich denk mal das ganze liegt tiefer. Man kann es vielleicht so umschreiben, man beachte wann die Einschätzung entstanden ist.
"Wenn sich die Welt zerstört, so fängt es so an: Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen das Weib und gegen das Kind."
Peter Rosegger
(1843 - 1918), Pseudonym P. K., Petri Kettenfeier, österreichischer Volksschriftsteller und Erzähler, Autodidakt, begann als Wanderschneider