04.03.2021

09:15 | ik: Die Spanische Grippe von 1918 und die Pandemie-Panikmache von heute

Die „Spanische Grippe“ soll 1918 weltweit bis zu 100 Millionen Menschenleben gekostet haben und durch ein mutiertes Influenza-Virus entstanden sein. Sie gilt als die fürchterlichste internationale Epidemie (Pandemie) des letzten Jahrhunderts und als Beweis dafür, dass jederzeit eine neue tödliche Mutation des Virus erneut Millionen von Todesopfern fordern kann.

Kommentar des Einsenders
unglaubliche Erkenntnisse zur sog. Spanischen Grippe - diese wurde übrigens deshalb so genannt, weil spanische Medien die ersten und eine gewisse Zeit die einzigen waren, die darüber berichtet hatten. Und: Spanien war nicht oder kaum am Ersten Weltkrieg beteiligt.... Und dann eine der wichtigsten Auffälligkeiten: Es starben vor allem Jüngere, nicht Ältere !?!? Bis zum heutigen Tage werden die Massenimpfungen jener Zeit (u.a. gegen „Influenza“) nicht thematisiert und auch ihr möglicher Zusammenhang mit der „Spanischen Grippe“ nicht aufgearbeitet.

 

02.03.2021

15:02 | DerStandard:  Heute vor 20 Jahren: Zukunftsforscher prophezeien Ende des Internetbooms

Trendforscher Matthias Horx hielt das Internet für zu kompliziert, um die breite Masse zu erreichen. Es ist der 2. März 2001, als eine Agenturmeldung über Telefonleitungen und Modems zu den Lesern von derStandard.at knistert. Das Internet, steht da, wird kein Massenmedium. So prophezeite es damals der Trendforscher Matthias Horx, der auch heute noch mit seinem Zukunftsinstitut aktiv ist.

Soviel zu Experten und Forscher .... wie werden wir in 20 Jahren die Experten von heute bewerten?  Da werden die Gerichtsurteile sicher als Bewertung helfen können .......  TS

22.02.2021

10:50 | Welt:  Für viele endete das Himmelfahrtskommando auf den Sklavenmärkten des Orients

Nach dem Fall von Jerusalem 1187 bekam der Kreuzzugsgedanke erneut Auftrieb. 1212 traten in Köln und bei Orléans junge Propheten auf, die Zehntausende Kinder zum Zug ins Heilige Land brachten, für die meisten in die Katastrophe.

TomCat 
Wir schütteln ungläubig den Kopf?
Greta organisiert doch äusserst erfolgreich eine Neuauflage.
Fiat lux !

... wie der Orden des gebrauchten Freitagswetter ... also die Wetterer ... immer rufen:   Quod vult eum tempestas  TS
P.S.:  Sollte die Übersetzung nicht korrekt sein ... so ersuche ich um den ersten Stein!

15.02.2021

09:06 | Leser-Zuschrift "Jahrestag zur Bombardierung Dresdens"

anläßlich des Jahrestages der Bombardierung von Dresden werden wieder die üblichen, schuldstolzen, obszönen ideologischen Verrenkungen durchgeführt. Wieviel Menschen wirklich umgekommen sind wird sich wohl nicht mehr feststellen lassen. Auch ohne deren Andenken schmähen zu wollen, hierzu zwei Artikel in dem Bemühen einigermaßen aufrecht berichten zu wollen:

http://www.dresden-gedenken.info/allgemein/dresden-1945-daten-fakten-opfer/
https://kpkrause.de/2015/02/14/wieviele-bombenopfer-in-dresden-waren-es-wirklich/

 

13.02.2021

14:31 | Die US-Korrespondentin: Dresden Bombed To Atoms: World War II (1945) | British Pathé

Dies ist eines der harmlosesten Videos, das ich von dem Bombenangriff der Alliierten auf Dresden gefunden habe. In den letzten Wochen des WWII, begannen britische und amerikanische Kampfflieger, Dresden tagelang zu bombardieren. Das war noch nicht genug. Brandbomben wurden dann abgeworfen, bei denen Tausende von Menschen ums Leben kamen. Schon fast ironisch ist, dass viele Opfer Frauen und Kinder waren, die von dem Vormarsch der Sowjet Armee im Osten flohen.

Anmerkung: Die Redaktion hat mir eine Information über die Steuerpflicht der Amerikaner an die britische Krone gesendet. Ich möchte mich auf diesem Wege ganz herzlich bei dem Herrn aus Berlin bedanken, welcher mir über die Bachheimer Redaktion, diese Information übermittelt hat. Herzlichen Dank!

13:36 | Leser-Beitrag: Schwerster Bombenangriff der Menschheitsgeschichte!

Das Bombardement auf die deutsche Großstadt Dresden durch amerikanische und britische Flieger gehört zu den dramatischsten Ereignissen des zweiten Weltkrieges. In der Nacht auf den 14.Februar 1945 zerstörten diese Bomber fast die gesamte Innenstadt. Zehntausende, manche sprechen von bis zu 500.000 Menschen fielen den Bomben zum Opfer, darunter viele deutsche Flüchtlinge, die vor den Kommunisten aus Schlesien geflohen waren. In der Stadt, welche kaum Luftverteidigung aufwies, wurden 60% der Wohnhäuser und Geschäfte vernichtet. 800 Flugzeige warfen insgesamt 1.500 Tonnen Luftminen und Sprengbomben sowie 800.000 Brandbomben auf die wehrlose Stadt. Der Angriff richtete sich ausschließlich gegen die Zivilbevölkerung. Außerhalb des Stadtgebietes gelegene Militäranlagen und Industriekomplexe blieben weitgehend verschont.. Als besonders hinterhältig wurde die Erschießung von Personen, die sich bei den Elbwiesen in Sicherheit bringen wollten, empfunden, in dem nämlich Tiefflieger Jagd auf die in Panik fliehenden Menschen machten. Die deutsche Politik tut alles, um die von ihren heutigen Verbündeten begangenen Massaker herunterzuspielen, sodass dieser verheerendste Angriff aller Zeiten kaum im Bewusstsein der heutigen deutschen Generation mehr verankert ist.

14:40 | Leser-Kommentar
Danke! Dank an den Leser von 13.36 Uhr, es tut gut auch mal wieder die Wahrheit geschrieben zu sehen. Und einen allgemeinen Dank an die Bachheimer-Redaktion für ihre unermüdliche und so wichtige Arbeit!

12.02.2021

15:04 | orf.at:  Stand Stonehenge einst in Wales?

Neuen Forschungen zufolge könnte das steinzeitliche Monument Stonehenge jahrhundertelang in Wales gestanden sein. Die spektakulären Erkenntnisse könnten eine mittelalterliche Legende teilweise bestätigen, wonach der Zauberer Merlin einst einen magischen Steinkreis namens Giants’ Dance aus irischem Herrschaftsgebiet fortschaffte und in England wieder aufstellen ließ.

Wir müssen JJ dazu befragen .... ob alle Wochenendhäuser in Wales so aussehen.  TS

16:06 | Leser-Kommentar
Genau, solche "Steine" stehen heute, auch immer mal rum, jedoch meistens einer, dieser ist allerdings scheinbar aus Edelstahl und verschwinden tut er auch. Neo-Merlin in Übung ?

11.02.2021

16:45 | Leser-Beitrag: Brüder in Marx - Eine schrecklich nette Familie

Was ist eigentlich aus den kommunistischen Parteien geworden,
die bis zum Zusammenbruch des Kommunismus 1989/1990 ihre
Völker brutal unterdrückt hatten?
In Russland heissen die Enkel von Lenin, Stalin, Chrutschow und
Breschnew "Kommunistische Partei der Russischen Föderation (KPRF)
(im Original Коммунистическая партия Российской Федерации - КПРФ). Die Partei hat 157.000 Mitglieder (Stand 2016) und sieht sich als Nachfolgerin der KPdSU in Russland. Der Parteivorsitzende Gennadi Sjuganow bezeichnet die „Fortführung von Stalins Werk“ als Aufgabe der KPRF.
In den übrigen Staaten Ost- und Mitteleuropas hat der Wolf vielerorts Kreide gefressen.
In der Konsumgüterindustrie würde man von "re-branding" sprechen.
Umbenennung, wenn der bisherige Markenname "verbrannt" oder hoffnungslos diskreditiert ist.
Beispiel aus der Wirtschaft: Nach der Lehman-Pleite wurde der "belastete" Name "Citibank" in Deutschland aus dem Verkehr gezogen.
Beispiel aus der Politik: Die Kommunisten in zahlreichen Ländern von Ost- und Mitteleuropa nennen sich heute vielfach Sozialisten oder gar Sozialdemokraten.
Beispiele gefällig?
Die "Bulgarische Sozialistische Partei (kurz BSP) ist eine politische Partei im EU-Land Bulgarien. Sie ist die Nachfolgepartei der Bulgarischen Kommunistischen Partei (BKP).
In Ungarn, wo im Jahr 1956 die Sowjetkommunisten einen Volksaufstand
(wie zuvor 1953 in Ost-Berlin und später beim "Prager Frühling" 1968 in der CSSR) blutig niederwälzten, firmieren die früheren Kommunisten als "Ungarische Sozialistische Partei" (ungarisch: Magyar Szocialista Párt).
In Polen agieren die "historisch Belasteten" als Sojusz Lewicy Demokratycznej.
Und (Dreistigkeit siegt!) in Litauen und Rumänien nennen sich die Kommunisten aktuell "Sozialdemokraten".
"Lietuvos socialdemokratų partija" heisst der frühere Ableger der KPdSU in der früheren litauischen Sowjetrepublik. Deren Folterkeller in der Hauptstadt Vilnius können heute besichtigt werden.
Und die Enkel von Ceaucescu, der 1989 mit seiner Frau an die Wand gestellt wurde, betreiben ihr Geschäft unter der Bezeichnung "Partidul Social Democrat (PSD), was in die deutsche Sprache übersetzt wohl Sozialdemokratische Partei bedeutet.
Besonders pikant: In der sog. "Progressiven Allianz" haben sich die sozialdemokratischen Parteien von Deutschland (SPD), Österreich (SPÖ) und der Schweiz (SP) mit den zuvor genannten Post-Kommunisten zusammengeschlossen. Sehr progressiv ...

05.02.2021

16:54 | mannikosblog: Die neue Farbenlehre: Slaven jetzt auch ein „People of Color“, Juden eher nicht

Es vergeht kaum mehr ein Tag, an dem es nicht neues zu berichten gibt aus dem kulturlinken Irrenhaus. Vor allem in den USA wird derzeit kräftig am Zersetzungskreisel der Gesellschaft gedreht, wo mit dem Abgang von Trump der letzte Bremsklotz entfernt wurde, mit dem die komplette Zerstörung jeglicher gesellschaftlicher Kohäsion oder Alltagslogik bislang aufgehalten wurde. Die Fliehkräfte sind inzwischen so stark, dass die Frage des ob geklärt zu sein scheint. Lediglich hinter dem wann steht noch ein Fragezeigen, wie auch, was den Schlussstein bilden wird, bevor das Land und mit ihm die gesamte westliche Kultur endgültig implodieren wird.

 

16:15 | Gunnar Kaiser: Die große Selbstzerstörung

Im Zeitraum 1856–1857 opferten die Xhosa den Geistern ihrer Ahnen aufgrund einer Prophezeiung den größten Teil ihres Viehbestandes und vernichteten ihr Korn. Diese Viehtötung der Xhosa führte in der Folge zu einer großen Notlage in der Bevölkerung. Mehrere zehntausend Xhosa-Angehörige starben und mindestens 50.000 verließen ihr Land, um eine neue Existenzgrundlage zu finden.

Auch der österr. Bundeskanzler und die Dame in Berlin dürften die Welt durch die xhosarote Brille betrachten! TB